(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Oligochaeta"

t, .1 ^ 

f ^ 1 » 



l )' .'*' 



Il'+f2> 



Das Tierreich. 

Eine Zusammenstellung und Kennzeichnung der 
rezenten Tierformen. 

In Verbindung mit der 
Deutschen Zoologischen Gesellschaft 

herausgegeben von der 

Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin. 

Generalredakteur: Franz Eilhard Schulze. 
„ndvra ^ei." „Sine systemate chaos."^ 

10. Lieferung. 



Vermes. 

Kedakteur : .) . W. S p e n g e 1. 

Oligochaeta 

bearbeitet von 

Dr. Wilhelm Michaelsen 

in Hamburg. 



Mit 13 Abbildungen. 



-^^-€ 



Berlin. 

Verlag von R. Friedländer und Sohn 
Ausgegeben im Oktober 1900. 



Das Tierreich. 



In Verbinduiig mit der Deutschen Zoologischen Gesellschaft herausgegeben 
von der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin. 

Generah-edakteur: Franz Eilhard Schulze. 



10. Lieferung. 



Vermes. Redakteur: J. W. Spengel, 



Oligochaeta 



bearbeitet 



Dr. Wilhelm Michaelsen 

in Hamburg. 



Mit 13 Abbildungen. 



■>^<^^4^ 



Berlin. 

Verlag von E. Friedländer und Sohn. 

Ausgegeben im Oktober 1900. 



Abgeschlossen am 1. Juni 1900. 

Die am 31. Dezember 1899 erschienene Abhandlung: G. Ferronniere in: Bull. Soc. Ouest, 
V.9 p. 229— 295 t. 19,20, konnte nicht berücksichtigt werden. 



Alle Hechte vorbehalten. 



n^^3 



Inhalt. 

Pag. 

Kürzungen der Kiinstausdrücke V 

Litteratur-Kttrziiugen VI 

Systematischer Iudex XIV 

Oligochaeta 1 

Zusätze uud Berichtigungen 522 

Alphabetisches Eegister 528 

Nomenchitor generum et subgenerum 565 



Kürzungen der Kunstausdrücke. 



Blssep. — Dissepiment L. — Länge (gesamte Länge des 

Körpers) 

InUegmtf. — Intersegmentalfurche D. — Dicke (Querdurchmesser des 

Körpers) 

Segrn. — Segment Br. — Breite (perlateraler Durch- 

messer des Körpers) 

Segmz. — Segmentzahl (Anzahl der Segmente eines Tieres). 



YIII Litteratur-Kiirzungen 

C.-B. Soc. St.-Petersb. — Comptes rendus des Seances de la Societe Imperiale des 

Isaturalistes de St.-Petersbourg. St.-Petersbourg. 8. 
Cuvier, Regne an. — G. Cuvier, Le Kegnc animal, distribue d'apres son Organisation. 

Nouv. [2.] Edition, revue et augmentee. v. 1 — 5. Paris, 1829, 30. 8. 
Dalyell, Potvers Creator — J.G. Dalyell, The Powers of the Creator displayed in 

the Creation; or, Observations on Life amidst the various Forms of the 

humbler Tribes of animatcd Xature, r. 1 — 3. London, 1851, 53, 58. 4. 
Denk. Ges. Jena — • Denkschriften der inedicinisch-natunA'issenschaftlichen Gesellschaft 

zu Jena. Jena. 4. 
Descr. J^gypte — Description de l'Egypte, publice par les Ordres de Kapoleon-le-Grand. 

10 V. & 10 atl. Paris, 1809—28. 4 & 2. (ed. 2 : Description de l'Egypte 

ou Recueil des Observations et des Recherches, qui ont ete faites en Egypte 

pendant l'Expedition de 1' Armee Fran^aise, publiee par C. L. F. Panckoucke. 

26 V. & 12 atl. Paris, 1820—30. 8 & 2.) 
Dict. Sei. nat. — Dictionaire des Sciences naturelles. Par plusieurs Professeurs du 

Jardin du Roi et des principales Ecoles de Paris. [Red. par F. Cuvier.] 

V. 1—60, atl. Strasbourg & Paris, 181H— 30. 8. 
D.-O.-Afr. — Deutsch-Ost- Afrilia. Wissenschaftliche Forschungsresultate über Jjand 

und Leute unseres Ostafrikanischen Schutzgebietes und der angrenzenden 

Länder. — r. 3, 4: Die Thierwolt Ost- Afrikas und der Nachbargebiete. Hrsg. 

unter Redaktion von K. Möbius. Berlin, 1896, 98. 8. 
Edinb. Enc. — The Edinburgh J^ncyclopaedia. Cond. by D. Brewster, ete. 18 r. 

Edinburgh, 1809 --31. 4. 
Ehlers, Borsteniv. — E. Ehlers, Die Borstenwürmer. Annelida chaetopoda. I.Band. 

Leipzig, 1864, 68. 4. 
Eni. Nachr. — Entomologische Nachrichten. Quedlinburg, Putbus, Berlin. 8. 
Ergeh. Hamburg. Magalh. Sammelr. — Ergebnisse der Hamburger Slagelhaensischen 

Sammelreise. Hrsg. vom Naturhistorischen Museum zu Hamburg. Hamburg. 

1896—1900. 8. ^ 

Ertek. Term. Magyar Ak. — Ertekezesek a Termeszettudomänyok Köreböl. Kiadja a 

Magj'ar tudomänyos Akademia. Budapest. 8. 
Essex Natural. — The Essex Naturalist, being the Journal of the Essex Field Club. 

Chelmsford. 8. 
Fabricius, Fauna Groenl. — 0. Fabricius. Fauna Groenlandica, sj-stematice sistens 

Animalia Groenlandiae occidentalis hactenus indagata. Hafniae & Lipsiae, 

1780. 8. 
Frey & Leuckart, Wirbell. Th. — H. F r e y uml R. L e u c k a r t , Beiträge zur Kennt- 

niss wirbelloser Thiere mit besonderer Berücksichtigung der Fauna des Nord- 
deutschen Meeres. Braunsehweig, 1847. 4. 
Gay, Hist. Chile — C. Gay, Historia fisica y politica de Chile segun Documentos 

adquiridos .... y publicada bajo los Auspicios del supremo Gobierno. — 

Zoologia. V. 1—8 ; atl. Paris, 1847—54. 8 & 2. 
Gmelin, Syst. Nat. — C. v. Linne, Systema Naturae. ed. 13. Aucta, reformata Cura 

J. F. Gmelin. — Tom. L u. 1— 7. Lipsiae, 1788 [, 91]. 8. 
Grimm, Kasp. More — ü. A. FpHMMx, KacniiicKoe Mope ii ero <I>ayHa. C-üeTepö^-pn,, 

1877. 8. [0. A. Grimm, Das Kaspische Meer und seine Fauna.] [& in: 

Trudui Aralo-Kasp. Eksp., v. 2, 1877.] 
Grube, Farn. Annel. — A. E. Grube, Die Familien der Anneliden mit Angabe ihrer 

Gattungen und Arten. Ein sj'stematischer Versuch. Berlin, 1851. 8. 
Hemprich <& Ehrenberg, Symb. phys. — C. G. Ehrenberg, Symbolae ph5-.sicao scu 

Icones et Descriptiones Corporum naturalium novorura aut minus cognitorum, 

quae ex Itineribus per Libyam, Aegyptum, .... publico institutis Sumptu 

F. G. Hemprich et C. G. Ehrenberg Studio Annis 1820 — 25 redierunt. 

9 dec. Berolini, 1828— 45. 2. 
■Hist. Berwick. Club — History of the Berwickshire Naturalists' Club. Berwick. Alnwick. 8. 
Hoffmeister, Regenwürmer — W. Hof f meist er. Die bis jetzt bekannten Arten aus 

der Familie der Regenwürmer. Als Grundlage zu einer Monographie dicker 

Familie. Braunsehweig'. 1845. 4. 



Litteratur-Kürzungeu IX 

Hoffmeister, Yerm. Lumbric. — W. Hoffmeister, De Vermibus quibusclam ad Genus 

Lumbricorum pertinentibus. Berolini, 1842. 4. 
Isis — Isis. Encyklopädische Zeitschrift, von L. Oken. Leipzig. 4. 
./. Äc. Philad. — Journal of the Academy of natural Sciences of Philadelphia. Phila- 
delphia. 8, 4. 
Jahresber. Ges. Hannover — Jahresbericht der naturhistorischen Gesellschaft zu Hannover. 

Hannover. 8. 
Jahresber. Soldes. Ges. — ■ Jahres-Bericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische 

Cultur. Breslau. 4. 8. 
Jahresh. Ver. Wiirttemb. — Jahreshefte des Vereins für vaterländische Naturkunde in 

Württemberg. Stuttgart. 8. 
J. Asiat. Soc. Bengal — Journal of the Asiatic Society of Bengal. — \v. 34 & sequ. :] 

Part II, Xatural History etc. Calcutta. 8. 
.7. Bombay Soc. — • The Journal of the Bombay natural History Society. Bombay. 8. 
Jena. Z. — Jenaische Zeitschrift für Naturwissenschaften. Leipzig, Jena. 8. 
.7. Linn. Soc. — ■ The Journal of the Linnean Society. — Zoology. London. 8. 
J. Morpliol. — Journal of Jlorphology. Boston. 8. 
Johnston, Cat. Br it. non-paras. Worms — G. Johnston, A Catalogue of the British 

non-parasitical Worms in the Collection of the British ]Museum. London. 

18«5. 8. 
J. R. micr. Soc. — Journal of the Royal microscopical Society. London. 8. 
Keller, Reisebild. Ostafr. Madag. — Conrad Keller, Reisebilder aus Ostafrika und 

Madagaskar. Leipzig, 1887. 8. 
Lamarck, Hist. nat. Ati. s. Vert. — J. B. de Lamarck, flistoire naturelle des Animaux 

sans Yertebres. v.l — 7. Paris, 1815 — 22. 8. (ed. 2: Revue et augmentee 

par G. P. D e s h a y e s et H. M i 1 n e - E d w a r d s. v. 1 — 1 1 . Paris, 1835 —45. 8.) 
Leuckart, Zool. Bruclist. — F. S. Leuckart, Zoologische Bruchstücke, c.l — 3. Helm- 

städt, Stuttgart, Freiburg, 1820, 41, 42. 4. 
Leyditj, Bau th. Körpers — F. Leydig, Vom Bau des thierischen Körpers. Handbuch 

der vergleichenden Anatomie. 1. Band. Tübingen, 1864. 8. 
Leydig, Lehrb. Histol. — F. Leydig, Lehrbuch der Histologie des 3Ienschen und der 

Thiere. Frankfurt a. M., 1857. 8. 
Linne, Syst. Nat. — C. v. Linne, Systema Xaturae. — ed. 2: Stockholmiae, 1740. 8. 

— ed. 10: tom. L Holmiae, 1758. 8. — ed. 12: tom. L i;. 1, 2. Holmiae, 

17()B, 67. 8. 
Mag. nat. Hist. — Magazine of natural History, and Journal of Zoology, Botany, 

3[ineralogy, Geology and Meteorology. London. 8. 
Math. term. Közlem. Magyar Ak. — ]\latheinatikai es termeszettudomänyi Közlemenyek 

Vomatkozölog a liazai Viszonyokra. Kiadja a Magyar Tudomänyos Akademia 

mathematikai es termeszettudomänjü ällandö bizottsäga. Budapest. 8. 
Me Coy, Prodr. Zool. Victoria — F. Mc Coy, Prodromus of the Zoology of Victoria; 

or, Figures and Descriptions of the living Species of all Classes of the 

Victorian indigenous Animals. 2 v. (20 dec). ^lelbourne, 1878 — 90. 8. 
Mem. Ac. Belgique — 3Iemoires de l'Academie Royale des Sciences, des Lettres et 

des Beaux-Arts de Belgique. Bruxelles. 4. 
Mem. Acc. Torino — Memorie della Reale Accadcmia delle Scienze di Toriiio. — 

Scienze fisiche, matematiche e natural!. Torino. 4. 
Mem, Ac. France — Memoires de l'Academie des Sciences de Tlnstitut de France. 

Paris. 4. 
Mem. Ac. Montpell. — Academie des Sciences et Lettres de ^lontpellicr. Memoires de 

la Section des Sciences. Montpellier. 4. 
Mem. Calif. Ac. — Memoirs of the California Academy of Sciences. San Francisco. 4. 
Mem. cotir. Ac. Belgique — Memoires couronnes et Memoires des Savants etrangei-s 

publies par l'Academie Royale des Sciences, des Lettres et des Beaux-Arts 

de Belgique. Bruxelles. 4. 
Mem. pres. Ac. St.-Petersb. — 3Iemoires presentes ä l'Academie Imperiale des Sciences 

de St.-Petersbourg, par divei's Savants et lus dans ses Assemblees. St.-Peters- 

boursr. 4. 



X Litteratur-Xürzungen 

Mem. Soc. Geneve — Memoires de la Societe de Pbysique et d'Histoire naturelle de 
Geneve. Geneve. 4. 

Mem. Soc. Ital. — Memorie della Societä Italiana di Scienze naturali. Milano. 4. 

Mem. Soc. Linn. Normand. — Memoires de la Societe Linneenno de Xormandie. 
Caen, Paris. 8, 4. 

Mem. Soc. zool. France — 31emoires de la Societe zoologique de France. Paris. 8. 

Michaelsen, Enchytraeus Möhii -— W. ilichaelsen, Untersuchungen über Enchy- 
traeus Möbü Mich, und andere Euchytraeiden. Kiel. 1886. 8. 

Middendorff, Reise Sibirien — A. T. v. 3Iiddendort'f'. Heise in den äussersten 
Xorden und Osten Sibiriens während der Jahre 1843 und 44. r. li & ii — 4i & ii. 
St.-Petersburg, 1847—75. 4. 

Midden- Sumatra — Midden-Sumatra. Reizen en ünderzoekingen der Sumatra-Expe- 
ditie. uitgerust door het Aardrijkskundig Genootschap, 1877 — 79. — i: (Deel) 
4i, 4n: Xatuurlijke Historie. Leiden. 1881--92. 4 & 2. 

Monber. Äk. Berlin — Monatsberichte der Königlich Preussischen Akademie der Wissen- 
schaften zu Berlin. Berlin. 8. 

Mt. Mus. Hamburg — Mitteilungen aus dem naturhistorischen Museum in Hamburg. 
Aus dem (Beiheft zum) Jahrbuch der Hamburgischen wissenschaftlichen An- 
stalten. Hamburg. 8. 

Müller, Verm. terr. /luv. — O.F.Müller, Vermium terres.trium et fluviatilium, seu 
Animalium Infusoriorum, Helminthicorum et Testaceorum, non marinorum, 
succincta Historia. r. 1 1, In, 2. Havniae & Lipsiae, 1773, 74, 74. 4. 

Müller, Wurm. süss. salz. Wassers - O. F. Müller, Von Würmern des süssen und 
salzigen Wassers. Kopenhagen, 1771. 4. 

Müller, Zool. Dan. — O.F.Müller, Zoologia Danica seu Animalium Daniae et Nor- 
vegiae rariorum ac minus notorura Descriptiones et Historia. v. 1—4. 
Havniae, 1788, 88, 89, 1806. 2. 

Müller, Zool. Dan. Prodr. — 0. F. Müller, Zoologiae Danicae Prodi-omus, seu Ani- 
malium Daniae et Norvegiae indigenarum Characteres, Xomina et Synonyma 
imprimis popularium. Havniae, 1776. 8. 

N. Acta Ac. Leop. — Nova Acta Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Germanicae 
Xaturae Curiosorum. Verhandlungen der Kaiserlichen Leopoldinisch-Caro- 
linischen Akademie der Xat urforscher. Xorimbergae, Erlangen, Bonn etc. 4. 

X. Acta Soc. Upsal, — X'ova Acta Regiae Societatis Scientiarum Upsaliensis. Upsaliae. 4. 

N. Alpina Xeue Alpina. Eine Schrift der Schweizerischen Naturgeschichte, Alpen- 
und Landwirthschaft gewidmet. Winterthur. 8. 

K. Ar eh. Mus. Paris — Xouvelles Archives du Museum d'Histoire naturelle. Paris. 4. 

Nardo, Prosp. Fauna mar. Venet. — G. D. Xardo, Prospetto della Fauna marina 
volgare del Veneto Estuario. Venezia, 1847. 4. 

Kasse, Tubif. — D. Xasse, Beiträge zur Anatomie der Tubificiden. Diss. inaug. 
Bonn, 1882. 4. 

Natural. X.-Engl. — The Xaturalist. A monthly Journal of natural History for the 
North of England. London & Leeds. 8. 

Xature — Xature, a weekly illustrated Journal of Science. London. 4. 

Xaturh. Tidsskr. — X^aturhistorisk Tidsskrift. Kjöbenhavn. 8. 

Natunc. Anz. Schweiz. Ges. — Xaturwisseuschaftlicher Anzeiger der allgemeinen 
Schweizerischen Gesellschaft für die gesammten Naturwissenschaften. Bern. 4, 8. 

Xatuurk. Tijdschr. Xederl. Ind. — Natuurkundig Tijdschrift voor Nederlandsch Indie. 
Batavia, s'Gravenhage. 8. 

X. Denk. Schiceiz. Ges. — Neue Denkschriften der allgemeinen Schweizerischen Gesell- 
schaft für die gesammten Naturwissenschaften. Xouveaux Memoires de la 
Societe Helvetique des Sciences naturelles. Xeuchatel, Zürich. 4. 

Xiederl. Aren. Zool. — X'iederländisches Ax'chiv für Zoologie. Haarlem & Leipzig, 
Leiden «& Leipzig. 8. 

Xotes Leyden 3Ius. — X'otes from the Leyden Museum. Leyden. 8. 

Xotizen Frorjep — Xotizen aus dem Gebiete der Xatur- und Heilkunde. Hrsg. von 
L. F. V. Froriep, etc. Weimar. 4. 

X. Zealand J. Sei. — The Xew Zealand Joarnal of Science. Dunedin. 8. 



Litteratur-Kürzungen XI 

Ofv. Ak, Förh. — Ofversigt af Kongliga Vetenskaps-Akademiens Förhandlingar. Stock- 
holm. 8. 
Öfv. Hortik. Förh. Götehory — Ofversigt af Sallskai^et Hortikulturens Vänners i Göteborg 

Förhandlingar. Göteborg. 8. 
Oken, Lehrb. Naturg. — L. v. Oken. Lehrbuch der Naturgeschichte. — ■». 3i, 3ii; atl. : 

Zoologie. Leipzig. Jena, 1815, lö. 8. 
Orsted, Annul. Dan. Consp. — A. S. Orsted, Annulatorum Danicorum Conspectus. 

Fase. 1. Maricolae. Hafniae, 1843. 8. 
Orsted, Region, mar. -- A. S. Orsted, De Regionibus marinis. Elementa Topo- 

graphiae historico naturalis Freti Oresund. Diss. inaug. Hauniae, 1844. 8. 
P. Ac. Philad. - Proceedings of Ihe Academy of natural Sciences of Philadelphia. 

Philadelphia. 8. 
P. Ainer. Ac. — Proceedings of the American Academy of Arts and Sciences. Selected 

from the Records. Boston, Cambridge Mass. 8. 
P. Calif. Ac. ■ — Proceedings of the California Academy of Sciences. — Zoology. 

San Francisco. 8. 
Pennant, Brif. Zool. — T. Pennant, British Zoology. London, 1766. 2. 
Phil. Tr. "- Philosophical Transactions of the Royal Society of London. London. 4. 
P. Irish Ac. — Proceedings of the Royal Irish Academy. — • [ser. 2:] Science. Dublin. 8. 
P. Linn. Soc. X. S. Wales — The Proceedings of the Linnean Society of Xew South Wales. 

Sydney. 8. 
Polarforsch. D. Exp. — Die internationale Polarforschung 1882—83. Die Deutschen 

Expeditionen und ihre Ergebnisse. Hi'sg. von G. Xeumayr. ?:. 1, 2. Berlin, 

1890. 8. 
P. phys. Soc. Edinb. — Proceedings of the Royal physical Society of Edinburgh. 

Edinburgh. 8. 
Pritchard, Micr. Cdb. — A. Pritchard, The microscopic Cabinet of select animated 

Objects. London, 1832. 8. 
P. R. Soc. Edinb. — Proceedings of the Royal Society of Edinburgh. Edinburgh. 8. 
P. R. Soc. Victoria — Proceedings of the Royal Society of Victoria. New Series. 

Melbourne. 8. 
P. zool. Soc. London — Proceedings of the zoological Society of London. London. 8 
Quart. J. micr. Sei. — Quarterly Journal of microscopical Science. London. 8. 
Redi, Osserv. An. viv. — F. Redi, Osservazioni . . . intorno agli Animali viventi che 

si trovano negli Animali viventi. Firenze, 1684. 4. 
Reise A'^ovara — Reise der Österreichischen Fi-egatte „Novara" um die Erde in den 

Jahren 1857 — 59. Wissenschaftlicher Theil. — Zoologischer Theil. r. 1, 2. 

Wien, 1864—75. 4. 
Rep. Brit. Ass. — Report of the . . . Meeting of the British Association for the Advance- 

ment of Science. London. 8. 
Rep. Harn Exp. Centr. Austrat. — Rejjort on the Work of the Hörn scientific Expedition 

to Central Australia. Edited by B. Spencer, r. 1 — 4. London, Melbourne, 

1896. 4. 
Rep. U. S. Fish Comm. — United States Commission of Fish and Fisheries. Report 

of the Commissioner. Washington. 8. 
Rev. biol. Nord France — Revue biologique du Nord de la France. Lille. 8. 
Rev. Suisse Zool. — Revue Suisse de Zoologie et Annales du Musee d'Histoire naturelle 

de Geneve. Geneve. 8. 
Ric. Lab. Anat. Roma — Rlcerche fatte nel Laboratorio di Anatomia normale della 

Reale üniversitä di Roma ed in altri Laboratori biologici. Roma. 8. 
Risso, Hist. nat. Eur. merid. — A. Risso, Histoire naturelle des principales 

Productions de l'Europe meridionale et particulierement de celles des Environs 

de Nice et des Alpes maritimes, v. 1 — 5. Paris & Strasbourg, 1826, 27. 8. 
Rosa, Lnmbric. Piemonte — D.Rosa, I Lumbricidi del Piemonte. Torino, 1884. 8. 
Rösel, Lisectenbelustig. — A. J. Rösel von Rosenhof, Monatlich herausgegebene 

Lisectenbclustigung. i: (Theil) 1 — 4. Nürnberg. [1746, 49], 55, 61. 4. 
SB. Ak. Berlin — Sitzungsberichte der Königlich Preussischen Akademie der AVissen- 

schaften zu Berlin. Berlin. 8. 



XII Litteratiir-Xürzungen 

SB. Böhm. Ges. — Sitzungsberichte der Königlichen Böhmischen Gesellschaft der 

Wissenschaften |in Pragj. — [ann. 1885 & sequ.:] Matheinatisch-naturwissen- 
schaftliche Classe. Prag. 8. 
SB. Ges. Dorpat — Sitzungsberichte der Naturforscher-Gesellschaft bei der Universität 

Dorpat (Jurjeff). Dorpat (Jurjeff). 8. 
Schmarda, Neue ivirbell. Th. — L. K. Schmarda, Neue wirbellose Thiere, beobachtet 

und gesammelt auf einer Reise um die Erde 1853 — 57. u 1 1, 1 ii. Leipzig, 

1859, 61. 4. 
Sehr. Ges. Königsb. — Schriften der Königlichen physikalisch-ökonomischen Gesellschaft 

zu Königsberg. Königsberg. 4. 
Schweigger, Handh. Naturg. — A. F. Sehweigger, Handbuch der Xaturgeschiclite der 

skclettlosen ungegliederten Thiere. Leipzig, 1820. 8. 
Sei. Gossip — (Hardwicke's) Science Gossip. London. 8. 
Scudder, Nomencl. zool. — S. H. Scudder, Nomenciator zoologicus. Supplemental 

List & univei'sal Index. Washington, 1882. 8. 
Svenska Ak. Handl. — Kongliga Srenska Vetenskaps-Akaderaiens Handlingar. Stock- 
holm. 8, 4. 
Syezda Rtiss. Est. — Tpy.iBi Cxis^ia PyccKHXt EcTecTBoiicm>iTaTe,TC&. 4. [Arbeiten der 

Versammlung Russischer Naturforscher.] 
Tabl. enc. meth. — ■ Tableau encyclopedique et methodique des trois Regnes de la 

Nature. Paris, 1788—1823. 4. 
Tagebl. Vers. D. Naturf. — Tageblatt der . . . Versammlung der Gesellschaft Deutscher 

Naturforscher und Aerzte. Jena, etc. 4. 
Tauber, Annul. Dan. — P.Tauber, Annulata Danica. I. En kritisk Revision af 

de i Danmark fundne x\-nnulata, Chaetognatha, GephjTea, Balanogiossi, Dis- 

cophoreae, Oligochaeta, Gymnocopa og Polychaeta. Kjöbenhavn, 1879. 8. 
Tijdschr. Xederl. dierk. Ver. — Tijdschrift der Nederlandsche dierkundige Vereeniging. 

s'Gravenhage, Leiden. 8. 
Tr. Linn. Soc. London — The Transactions of the Linnean Society of London. — ■ 

[ser. 2:] Zoology. London. 4. 
Tr. X. Zealand Inst. — ■ Transactions and Proceedings of the New Zealaud Institute. 

Wellington, London. 8. 
Tr. R. Soc. Edinb. — Transactions of the Royal Society of Edinburgh. Edinburgh. \. 
Tr. R. Soc. Victoria — Transactions of the Royal Society of Victoria. Melbourne. 4. 
Tr. zool. Soc. London — Transactions of the zoological Society of London. London. 4. 
ütshen. Zainski Kazan. Univ. — YneHtia BamrcKii, ii3JiaBaeMLi>i HMncpaTopcKHMt KasaiicKiiMt 

yHiiBcpcuTCTOMt. Kaoant. 8. [Gelehrte Denkschriften, hrsg. von der Kaiserlichen 

Universität Kasan.] 
Vaillant, Hist. nat. Annel. — Histoire naturelle des Anneies marins et d'Eau douce. 

i'.l, 2: Annelides et GephjTiens par A. de Quatrefages. v.3i, 3n: Lombri- 

ciens, Hirundiniens, Bdellomorphes, Teretulariens et Planariens par L. Vaillant. 

i: 1, 2, 3i. 3ii. Paris, 1865, 65, 89^ 90. 8. 
Vejdovsky, Brnnncmv. Prag — F. Vejdovsky, Thierische Organismen der Brunnen- 
wässer von Prag. Prag, 1882. 4. 
Vejdovsky, Enchytr. — F. Vejdovsky, Beiträge zur vergleichenden Morphologie der 

Anneliden. I. Monographie der Enchytraeiden. Prag, 1879. 4. 
Vejdovsky, Entu-ickgesch. Unters. — F. Vejdovsky, Entwicklungsgeschichtliche Unter- 

suehungen. Cum atl. Prag, 1888, 90, 92. 8. 
Vejdovsky, Syst. Morphol. ölig. — F. Vejdovsky, System und 3Iorphologie der 

Oligochaetcn. Prag, 1884. 4. ' 
Verh. Ges. Wien — Verhandlungen der Kaiserlich-Königlichen zoologisch-botanischen 

Gesellschaft in Wien. Wien. 8. 
Verh. naturw. Ver. Hamburg — • Verhandlungen des naturwissenschaftlichen Vereins in 

Hamburg. Hamburg. 8. 
Verh. Ver. Rheinlande — Verhandlungen des naturhistorischen Vereines der Preussischen 

Rheinlande. Bonn. 8. 
Vid. Meddel. — Videnskabelige Meddelelser fra den naturhisturiske Forening i Kjöl» n- 

havn. Kiöbenhavu. 8. 



Litteratur-Kürzimgen XIII 

Weher, Reise Niederl. O.-Incl. — Zoologische Ergebnisse einer Reise in Niederländisch. 
Ost-Indien. Hrsg. von M. W e b e r. vA-i. Leiden, 1890— 97. 8. 

Willey, Zool. Results — Zoological ßesults based on Material f'rom New Britain, New 
Guinea, Loyalty Islands and elsewdiere, coUected during the Years 1895, 96 
and 97 by A. Willey. «. (part) 1— 4. Cambridge, 1898—1900. 4. 

Zapiski Xovoross. Obshch. — SanncKH HoBopocciftcKaro OömecTBa EcTCCTBoucnBiTaTe-ieö. 
OAecca. 8. [Denkschriften der Neurussischen Gesellschaft der Naturforscher. 
Odessa.] 

Zoe — Zoe. A biological Journal. Publ. by the Californian Academy of Science. 
San Francisco. 8. 

Zool. Anz. — Zoologischer Anzeiger. Leipzig. 8. 

Zool. Bull. — Zoological Bulletin. Boston. 8. 

Zool. J. — The zoological Journal. London. 8. 

Zool. Jahrh. — Zoologische Jahrbücher. Zeitschrift für S}'stematik, Geographie und 
Biologie der Thiere. Jena. 8. 

Zool. Jahrh. Anat. — Zoologische Jahrbücher. — Abtheilung für Anatomie und Onto- 
genie der Thiere. Jena. 8. 

Zool. Jahrh. Syst. — Zoologische Jahrbücher. — Abtheilung für Systematik, Geo- 
graphie und Biologie der Thiere. Jena. 8. 

Zoologist — The Zoologist. A monthly Journal of natural History. London. 8. 

Zool. Rec. — The zoological Kecord. London. 8. 

Z. tciss. Zool. — Zeitschrift für wissenschaftliche Zoologie. Leipzig. 8. 



Systematischer Index. 



Oligochaeta 



Farn. Aeolosomatidae 
Geu. Aeolosoma Ehrb_ 

1. A. quaternarium Ehrbg 

2. ,, niveum Leydig . 

3. ., beddardi Mchlsn. . 

4. „ hemprichi Ehrbg. 

5. .. headleyi Beddard 

6. „ variegatiim Vejd. 

7. „ teiiebrarum Vejd. 
„ leidyi Cragin . . 
„ pictum Schraarda. 
„ aiirigena (Eichw.) 

Gen. Pleurophleps L. Vaill 
P. teriiaria (Schmarda) 
.. raacro gaster (Schmarda) 



2. Farn. 

1. Gen. 

1. R 

2. „ 

3. „ 

2. Gen. 

1. S. 

3. Gen. 
1. A. 

4. Gen. 

1. C. 

2. „ 

3. „ 

4. .. 

5. ;; 

5. Gen. 

1. 0. 

2. .. 

6. Gen. 

1. N 

2. .. 



Naididae . . 

Paranais Czem. . 
naidina (Bretscher) 
litoralis (Müll.), Örst 
uncinata (Örst.) . 
Schmardaella Mchlsn 
filiformis (Schmarda), 

Beddard 

Amphichaeta Tauber 
sannio Kallst. . . . 

leydigi Tauber. . . 
Chaetogaster K. Baer 
diastl'OphuS (Uruith.) 
langi Bretscher . , 

crystallinus Vejd. 
diaphanus (Gruith.) 
limnaei K. Baer . . 
Ophidonais Gerv. 
serpentiua (Müll.) 
reckei Floericke . 
Naidium 0. Schm. 
luteum O. Schm. . 
breviseta (Bourne) 



Pag. 

1 

12 
13 
13 
14 
14 
14 
14 
15 
15 
15 
15 
15 
15 
16 
16 

16 

18 
18 
18 
19 
19 

19 
19 
20 
20 
20 

21, 527 
21 
21 
21 

22, 527 
22 

22, 527 
23 
23 
23 
23 



7. Gen. 
1. B. 

8. Geu. 

1. N. 

2. „ 

3. .. 

4. ;, 

5. ,. 

9. Gen. 

1. D. 

2. „ 

3. „ 

4. „ 

5. ,. 

6. „ 

7. „ 

8. „ 

9. „ 

10. „ 

11. „ 

12. „ 

10. Gen. 
1. B. 

11. Geu. 
1. M. 

12. Gen. 

1. R. 

2. „ 

13. Gen. 

1. S. 

2. „ 

14. Gen. 
1. S. 

15. Gen. 

1. P. 

2. „ 

3. „ 

4. .. 



25, 



Branchiodrilus Mchlsn 
Seraperi (Bourne) . 
Nais Müll., am. Vejd 
Obtusa (Gerv.) . . 
elinguis Müll., Örst. 
heterochaeta Benham 
josinae Vejd. . . 
bretscher! Mchlsn. 
Dero Ok. ... 
latissima Bousf. , 
peiTieri Bousf. . . 
obtusa Udek. . . 
mülleri Bousf. . , 
limosa Leidy . 
digitata (Müll.) 
multibranchiata Stieren 29 



vaga (Leidy) . . 
Stuhlraanni Stieren 
furcata Ok., Bousf. 

tonkinensis Vejd. . 

borellii Mchlsn. . 
Bohemilla Vejd. . 
com ata Vejd. . . 



Pag. 
23 
24 
24 
25 
27 
25 
26 
26 

26, 522 
27 
27 

28, 527 
28 

28. 527 
28 



29, 527 
29 

29. 527 
30 

. 522 
30 
30 



Macrochaetina Bretscher 30 
intermedia (Bretscher). 31 
Hipistes Duj. ... 31 
parasita (O. Sclim.) . . 31 
macrochaeta (Bourne) . 32 

Slavina Vejd 32 

appendiculata (Udek.) 32, 527 
gracilis (Leidy) ... 33 

Stylaria Lm 33 

lacustris (L.) . . . 33,527 
Pristina Ehrbg. ... 33 
aequiseta Bourne. . . 34 
longiseta Ehrbg. ... 34 

fiagellum Leidy . . 34, 527 
leidvi Frank Sm. ... 35 



Systematischer Index 



XV 



Pag. 

AulophorilS disCOCephaluS Schmarila 35 

,. OXycephaluS Sclmiarda 35 

Chaetogaster gulosus Leidy . . 35 

Lumbricus hirsutus Dalyell . . 35 

Nais aiiricularia Bosc .... 35 

,, Carolina Blanch 35 

.. caudata Schmarda .... 35 

,. setosa Müll 36 

,. ternaria Schmarda .... 36 

Pristina inaequalis Ehrbg. ... 36 



3. 


Farn. Tubificidae . 


36. 


522 


1. 


Gen. Phreodrilus Beddard 


L. 


37 




1. P. SubteiTaneilS Beddard 


. 


37 


2. 


Gen. Hesperodrilus Beddard 


38 




l. H. branchiatus Beddard 


. 


38 




2. „ niger Beddard . . . 




38 




3. ,, pellucidus Beddard . 




39 




4. ,. albus Beddard . . . 




39 


3. 


Gen. Branchiura Beddard. 


em. 






3Ichlsn 




39 




1. B. cocciuea (Vejd.) . . 


. 


40 




2. ,. SOWerbyi Beddard . 




40 


4. 


Gen. Vermiculus Goodrich*) 40 


522 




1. V. piloSUS Goodrich . . 


^1. 


522 




2. ,. limosus Hatai . . . 


41, 


522 




3. R. lacteus Frank Sm. . 


. 


523 


5. 


Gen. Clitellio Sav. . . . 




41 




1. C. arenarius OIüll.) . . 




41 


6. 


Gen. Telmatodrilus Eisen 


42. 


523 




1. T. vejdovskyi Eisen . . 


•i2. 


523 




2. .. mcgregori Eisen . . 




523 


7. 


Gen. Limnodrilus Clap. . 




42 




1. L. ornatus Eisen . . . 




43 




2. .. hoffmeisteri Chip. . 




43 




3. .. alpesti-is Eisen . . . 




44 




4. ., ü'Otoi Hatai .... 




44 




5. ,, silvani Eisen . . . 




44 




6. ,, udekemianus Ckp. . 




45 




7. „ dugesi Rybka . . . 




45 




8. „ claparedeianus Batz. 


45. 


527 




9. .. igneus (Eisen) . . . 




46 




.. corallinus (Eisen). . 




46 




,. monticola Eisen . . 




46 




.. steigerwaldi Eisen . 




46 


8 


Gen. Ilyodrilus Eisen 




47 




1. I. Sodalis Eisen . . . 




47 



Pag. 
47 
47 

524 
48 
49 
49 



2. I. fragilis Eisen .... 

3. ,. perrieri Eisen .... 
9. Gen. Tubifex Lm. . 48, 522. 

1. T. tubifex (3Iüll.) .... 

2. „ blanchardi Vejd. . . . 
,, earapanulatus Eisen . . 

10. Gen. Psammoryctes Vejd., 

em. Mchlsn.**) . 49, 522, 524 

1. P. velutinus (Grube) . . 50, 524 

2. „ plicatus (Kandolph) . 50, 524 

3. ,, benedeni (Udek.) . 51, 524 

4. ,, ferOX (Eisen) . . . 51, 524 

5. „ COStatus (Clap.) . . 52, 524 

6. „ barbatus (Grnbe) . . 52, 524 

7. „ insignis (Eisen) . . 52, 524 
„ hyalinus (Levins.) . 53, 524 
,. variegatus (Leidy) . 53, 524 

10. T. multisetosUS (Frank Sm.) 

11. Gen. Lophochaeta Stolc 
1. L. ignota Stolc .... 

12. Gen. Bothrioneurum Stolc 

1. B. vejdovskyanum Stolc 

2. ,, americanum Beddard 
Gen. Aulodrilus Bretscher 
1. A. limnobius Bretscher . 

Clitellio heterosetosus Cisern. . 

,, ilTOratuS \'errill . . 

Limnodrilus bogdanovi 0. Grimm 
,, novaezelaridiae Beddard 
Lumbricus littoralis Dalyell . 
Nais filiformis Blainv. . . . 

PododriluS Czern 

„ rathkei Czem. . . 

„ ueurosoma (Leuck.) 

Saenuris batillifera Schmank. . 
,. remifera Schmank. . 

Strephuris Leidy 

agilis Leidy . . . 
Tubifex contrarius Giard . . 
„ deserticola O. Grimm . 
„ diaphanus Tauber . . 
,, elongatus Udek. . . 
„ profundicola Verrill . 
„ serpeutinus ()rst. . . 



4. Fam. Lumbriculidae 

1. Gen. Lumbriculus Grube . 

1. L. A'ariegatus (3Iüll.). . . 



525 
53 
53 
54 
54 
54 
55 
55 

55 
55 
55 
55 
55 
55 
55 
55 
56 
56 
56 
56 
56 
56 
56 
56 
56 
56 
56 

56 
57 
58 



*) Der Name dieser Gattung ist zu ändern in : Rhizodrilus Frank Sm. S. p. 522. 
**) Diese Gattung ist mit der vorhergehenden unter dem Namen: Tubifex Lm., 
em. Mohlsn., zu vereinen. S. p. 522. 524. 



XVI 



Systematischer Index 



2. Gen. 

1. T. 

2. „ 

3. „ 

3. Gen. 
1. E. 

4. Gen. 

1. C. 

2. „ 

5. Gen. 
1. M. 

6. Gen. 

1. S. 

2. „ 

3. „ 

7. Gen. 
1. R. 

8. Gen. 

1. S. 

2. „ 



Trichodrilus Clap. . . 58 

allobrogum Clap. ... 59 

pragensis Yejd. ... 59 

iuconstans (Frank Sm.) . 59 

Eclipidrilus Eisen . . 60 

frig-idus Eisen .... 60 

Claparedeilla Yejd.. . 60 

iutegrisetosa (Czern.) . 61 

lankesteri (Yejd.) ... 61 

Mesoporodrilus Frank Sm. 61 

asyjnnietricus Frank Sm. 61 

Stylodrilus Clap. . . 62 

heriugianus Clap. . . 62 

vejdovskyi Bcnham . . 63 

gabretae Yejd 63 

Rhynohelmis Hoffmstr. 63 

limosella Hoffmstr. . . 63 

Sutroa Eisen .... 64 

rostrata Eisen .... 64 

alpestris Eisen .... 65 



BythonomuS Grube . . . 
„ lemani (Grube) 

Euaxes baicalensis Grube . 
„ obtusirostris Menge 
Lumbriciilus limosus Leidy 
Lumbricus lacustris Yerrill 
Lycodrilus Grube .... 
„ dybowskii Grube 

Tubifex gentilinus Ant. Dug. 



5. Farn. 
1. Gen. 

1. H 

2. „ 

3. „ 

4. „ 

5. „ 



Gen. 
1. B. 
Gen. 

1. B. 

2. „ 
Gen. 
1. M, 



Enchytraeidae 66, 
Heulea Mehlsn. . 
puteana (Yejd.) . 
dicksoni (Eisen) . 
rosai Bretscher . . 
nasuta (Eisen) . . 
ventriculosa (Udek.) 
gemmata (Eisen) . 

lampas (Eisen) . . 
tenella (Eisen) . . 
ochracea (Eisen) . 
Bryodrilus Ude . 
eblersi Ude . . . 
Buchholzia Mehlsn. 
appendiculata (Buchh.) , 
fallax :\Ichlsn. . . . 
Marionina Mehlsn. . 
sphagnetorum (Yejd.) 

giandulosa (Mehlsn.) 



65 
65 
65 
65 
65 
65 
65 
65 
65 

326 
67 
68 
68 
68 
69 
69 
70 
70 
70 
71 
71 
71 
71 
72 
72 
73 
74 
74 



Pag. 

3. M. arenaria (Mehlsn.) . . 74 

4. ,. singula Ude 75 

5. „ crassa (Clap.) .... 75 

6. ,. exigua Ude 75 

7. „ semifusca (Clap.) ... 76 

8. ,, georgiana (Mehlsn.) . . 76 

9. „ insignis Ude .... 76 
10. „ riparia Bretseher ... 77 

„ ebudensis (Clap.) ... 77 

„ angulata (Bretscher) . . 77 

„ lobata (Bretscher) ... 77 

5. Gen. Lumbriciilus Örst. . 78, 526 

1. L. litoreus (Hesse) . . 79, 526 

2. „ subterraneus (Yejd.) . 79 

3. „ lineatus • (Müll.) ... 80 

4. „ verrucosus (Clap.) . . 80 

5. „ teuuis (Ude) .... 80 

6. „ maximus (Mehlsn.) . . 81 

7. „ nervoSUS (Eisen) ... 81 

8. „ araericaniis (Ude) . . 81 

9. „ maritimus (Ude) ... 81 

10. „ fossarum (Tauber) . . 82 

11. „ parvus (Ude) .... 82 

12. „ insularis (Ude) ... 82 

13. ,. minutus (Müll.), O. Fabr. 82, 526 

14. „ profugUS (Eisen) ... 83 

15. „ pagenstecheri (Katz.) . 83 

16. „ catanensis (Drago) . . 526 

„ maculatus (Bretscher) . 83 

6. Gen. Stereutus Mehlsn. . . 83 
1. S. niveus Mehlsn 84 

7. Gen. Mesenchytraeus Eisen 84 

1. M. falciforinis Eisen ... 85 

2. „ fenestratus (Eisen) . . 85 

3. „ flavidus Mehlsn. ... 85 

4. „ SetoSUS Mehlsn. ... 85 

5. „ flavus (Levins.) ... 86 

6. „ beumeri (Mehlsn.). . . 86 

7. „ primaevus Eisen ... 86 

8. „ mirabilis Eisen ... 86 

9. „ SOlifugUS (Emery) . . 87 
„ armatus (Levins.) ... 87 
„ montanus Bretscher . . 87 
„ niveus J. P. Moore . . 87 

8. Gen. Chirodrilus Verrill . 88 

C. larviformis Yerrill . . 88 

„ abyssorum Yerrill . . 88 

9. Gen. Enchytraeus Henle, em. 

Mehlsn 88 

1. E. albidus Henle .... 89 

2. ,, hvalinus (Eisen) . . . 90 



Systematischer Index 



X\ll 



3. E. 

4. .. 

5. .. 

6. „ 

7. .. 



10. Gen. 
l.M. 

11. Gen. 

1. F. 

2. ,. 

3. .. 

4. ,. 

5. .. 

6. .. 

8. .. 

9. „ 

10. „ 

11. „ 

12. .. 

13. .. 

14. .. 

15. ., 

16. „ 

17. .. 

18. .. 

19. .. 

20. „ 

21. , 

12. Gen. 
I.D. 

13. Gen. 
I.A. 

2. .. 

3. .. 



buchliolzi \ejä. . 
argenteus Mchlsn. 
monocliaetus Xchlsn 

litteratus (Hesse) . 
SpiculuS Leuck. . 

adriaticus Vejd. . 

pelluciduS Friend . 
aftiniä Levins. . . 
miuimUS Bretscher 
turicensis Erctseher 
Michaelsena Ude 
sulitilis Ude . . . 
Pridericia Jlchlsn. 
alpina Bretscher . 
alba J. P. 3Ioore . 

bulbosa (Rosa) . . 

striata (Levins.) . 
bisetosa (Levins.) . 
magna Friend . . 
agTicola J. P. Moore 

leydigi (Vejd.) . . 

helvetica Bretscher 

perrieri (Vejd.) 
lobifera (Vejd.) 

callosa (Eisen) . . 

oiigosetosa Nusb. 

longa J. P. Moore 
agilis Frank Sm. . 
ratzeli (Eisen) . . 
michaelseni Bretscher 
laCUStris Bretsclier 
udei Bretscher . . 
galba (Hoflmstr.) . 

hegemon (Vejd.) . 

Distichopus Leidy 
silvestris Leidy . 
Aehaeta Vejd. 
eiseni Vejd. . . . 
boliemica (Vejd.) . 
cameranoi (Cognetti) 



Pag. 

90 

91 

91 

91 

92 

92 

92 

92 

92 

93 

93 

93 

94 

95 

96 

96 

96 

96 

97 

97 

97 

98 

98 

98 

99 

99 

99 

99 

100 

100 

100 

101 

101 

101 

102 

102 

102 

103 

103 

103 



Archienchytraeus albimaris Ob- 

norsky ... 104 

.. levinseni Eisen 104 

Echinodrilus L. Vaill 104 

,. multispinus (Grube) 104 

Encliyti-aeoides marioni Roule . 104 
Enchytraeus adriaticus-jaltensis 

Czern 104 

,. cavicola .loseph . . 104 

,. jaltensis Czern. . . 104 



Enchytraeus juliformis Kessl. . 

„ latastei Giard 

„ moniliformus Udek 

Lumbricus giacialis Leidy 

,. jordani Williams . 

,. noctiluCUS Eversm. 

„ putredinis Hardy . 

„ vermicularis Müll. 

Mesenchytraeus brasiliensis Cognetti 
Naidium breviceps O. Schm. 

Nais albida Cart 

Pacliydrilus affinis Czern. . 

„ charkowiensis Czern 

„ enchytraeoides St.- 

Loiip .... 

,, foSSOr Vejd. . 

„ gracilis Czern. 

„ laCUStris Czern. 

„ opaCUS Czern. . 

„ proximus Czern 

„ siniilis Czern. . 

Saenuris abyssicola. Verrill 

„ limicola A'errill 

,. vagans Johnst. . . 
Tubifex pallidus Ant. Dug. 



6. Farn. Alluroididae 

1. Gen. AUuroides Beddard 
1. A. pordagei Beddard , 



7. Farn. Haplotaxidae . 107 

1. Gen. Pelodrilus Beddard . 107 
1. P. Violaceus Beddard . . 107 

2. Gen. Haplotaxis Hoffmstr. . 108 

1. H. gordioides(G.L.Hartm.)108,526 

2. ,. smithi (Beddard) ... 109 



Pag. 
104 
104 
104 
105 
105 
105 
105 
105 
526 
105 
105 
105 
105 

105 
105 
105 
105 
105 
105 
105 
106 
106 
106 
106 

106 
106 
106 



Farn. 

, Gen. 

I.D. 

2. . 

3. , 

4. „ 

, Gen. 

l.M. 
. Gen. 

I.E. 

2. „ 

3. „ 

, Gen. 
I.D. 
2. ,. 



Moniligastridae 

Desmogaster Kosa . 
giardi Horst . - . 
doriac Rosa .... 
schildi Rosa .... 
horsti Beddard . . . 
Moniligaster E. Perrier 
deshayesi E. Perrier . 
Eupolygaster Mchlsn 
modiglianii (Rosa) . 
coerulea (Horst) . . 
houteni (Horst) . . 
Drawida Mchlsn. . . 
japonica (Mchlsn.) 
friderici (3Ichlsn.). . 
11 



109 
110 
110 
111 
111 
112 
112 
112 
112 
113 
113 
113 
114 
115 
115 



XVIII 



Systematischer Index 



3. 


D 


4. 


,. 


5. 


r 


6. 


1' 


7. 


57 


8. 


H 


9. 


» 


10. 


)7 


11. 


r 


12. 


„ 


13. 




14. 


V 


15. 


V 


15a 


If 


15b 


•11 


15c 


11 


16. 





Pag. 

bournei (Mchlsn.) ... 116 

pauli CMchlsn.) .... ll(j 

barwelli (Bedclard) . . 116 

nilamburensis (Boumej 117 

naduvatamensis (Bourne) 117 

graildis (Bourne) ... 117 

pelllicida (Bourne) . . 118 

bahamensis (Beddard) . 118 

parva (Bourne) .... 118 

uuiqua (Boume) ... 118 

Chloriua (Bourne) ... 119 

sapphirinaoides (Bourne) 119 

robusta (Bourne) . . . 119 

„ (typica) (Bourne) 120 

,. indica (Benham) 120 

,, OphidioideS (Bourne) 120 

miuuta (Bourne) ... 120 

rubra (Bourne) .... 120 



9. Fam. Megascolecidae 
A. Siibfam. Acantliodrilinae 

1. Gen. Maoridrilus ^[clilsn. . 
l.M. plumbeus (Beddard). . 

2. „ rosae (Beddard) . . . 

3. ,. dissimilis (Beddard) . . 

4. ,. parkeri (Beddard). . . 

5. ,. novaezelandiae (Beddard) 

6. „ tetragoiiurus 3Ichlsn. . 

7. „ smithi (Beddard) . . . 

2. Gen. Neodrilus Beddard . . 
1. N. raoilOCVStis Beddard 

3. Gen. Plagiochaeta Benham . 
1. P. punctata Benham . . . 

„ sylvestris (F. W. Hutt.) . 
,, lineata (F. W. Hutt.) . . 

4. Gen. AeanthodrilusE.Perrier, 

eni. Mchlsn. ...... 

1. A. ungulatus E. Perrier . 

5. Gen. Notiodrilus Mchlsn. . 

1. N. macquariensis (Beddard) 

2. „ kerguelarum (Grube) . 

3. ,. kerguelenensis (Lank.). 

4. ,. georgianus (Mchlsn.) . 

5. ,, bovei (llosa) .... 

6. ,, falclandicus (Beddard) . 

7. „ magellanicus (Beddard) 

8. „ arundinis (Beddard) . . 

9. „ arenarius (Beddard) . . 

10. „ hansi 3Ichlsn 

11. „ luisae Mchlsn 

12. ,. falcatus (Beddard) . . 



120 
122 
123 
123 
123 
124 
124 
124 
124 
125 
125 
126 
126 
126 
127 
127 

127 
127 
128 
130 
130 
130 
130 
131 
131 
131 
132 
1.32 
132 
133 
133 



13. N. 

14. „ 

15. „ 

16. „ 

17. „ 

18. .. 

19. ,. 

20. „ 

21. „ 

22. „ 

23. .. 

24. ,. 

25. „ 

26. „ 

27. .. 

28. '., 

6. Gen. 
l.M. 

2. ,. 

3. .. 

4. 11 

5. „ 

6. „ 

7. ,. 



7. Gen. 

1. R. 

8. Gen. 
l.M. 

9. Gen. 

I.e. 

2. .. 

3. .. 

4. „ 

5. ,. 

6. ,. 

7. „ 

8. „ 

9. „ 

10. .. 

11. , 

12. „ 

13. .. 

14. „ 

15. „ 

16. ., 



Pag. 
paludoSUS (Beddard) . 134 
annectens (Beddard) . 134 

crystallifer Eisen . . . 134 

tamajusi (Eisen) ... 134 

OCcidentalis (Beddard) . 135 

albus (Beddard) ... 135 

philippii 3Ichlsn. , . , 135 

majuugianus (Mchlsn.) . 13& 

Voeltzkowi (Mchlsn.) . 136 

obtusus (E. Perrier) . . 136 

macleayi (Fletch.) . . 137 
australis (Mchlsn.) . . 137 
SChmardae (Beddard) . 137 

eremus (W. B. Sp.) . . 137 
whitmani Eisen ... 138 
Vasliti (Eisen) .... 138 

aquavumdulciuni(Beddard) 138 

139 
139 
140 
140 
141 
141 
141 
142 
142 
142 
143 
143 
143 
143 
143 
144 
144 
146 
146 
147 
147 
147 
147 
148 
148 



Microscolex Bosa . 
novaezelandiae Beddar 

hempeli Frank Sm. . 
dubius (Fletch.) . . 
troyeri (Eisen) . . . 
benhami (Eisen) . . 
phosphoreus (Ant. Bug. 
horsti Eisen .... 
algeriensis Beddard . 
elegans (Eisen). . . 
poultoni Beddard . . 
monticola Beddard . 
Rhododrilus Beddard 
minutus Beddard . . 
Maheina Mchlsn. . . 
braueri (Mchlsn.) . . 
Chilota Mchlsn. . . 
lucifuga (Beddard) . 

elizabethae 3Ichlsn. . 

wahlbergi Mchlsn. . 

purcelli (Beddard) . 

Capensis (Beddard) . 

africana (Beddard) . 

Sclateri (Beddard). . 
photodila (Beddard) . 
bicincta (Beddard), em. 
Mchlsn . 

algoensis 3Ichlsn. . . 
braunsi 3Ichlsn. . . 
exul (Rosa) .... 
platura (Mchlsn.) . . 
putablensis (Beddard) 
valdiviensis (Beddard) 
minuta (Beddard) . . 



148 
148 
149 
149 
l.')0 
150 
150 
151 



Systematischer Index 



XIX 



17. C. Cingulata (Beddard) . 

18. „ chilensis (Beddard) . 

19. „ beckmanni Mchlsn. . 

20. ,, COlTalensis (Beddard) 

21. ,, Carnea (Beddard) . . 

22. „ decipiens (Beddard) . 

23. „ bertelseni Mchlsn. . 

24. ,, simulans (Beddard) . 

25. ,, fehlandti 3Ichlsn. . . 

26. ,, llilgeri (Mchlsn.) . . 

27. ,. platei Olfhlsn.). . . 

28. ,, lossbergi Mchlsn. . . 

29. ,, dalei (Beddard). . . 

30. ,. patagonica (Kinb.). . 

,. excavata (Beddard) . 
10. Gen. Yagansia Mchlsn. . 

1. Y. kiubergi Mchlsn. . . 

2. „ spatulifera (Mchlsn.) . 

3. ,, gTisea (Beddard) . . 

4. „ corralensis (Beddard) 

5. „ pallida (Mchlsn.) . . 

6. „ robusta (Beddard). . 

7. „ diversicolor (;Beddard) 

8. ,, beddardi (Rosa) . . 

9. ,. delfini Mchlsn. . . . 

10. ,, gracilis (Beddard). . 

11. ,, longiseta (Beddard) . 

12. ,, papulosa (Beddard) . 

13. „ michaelseni (Beddard) 
B. Subfam. Megascolecinae 

1. Gen. Plutellus E. Perrier . 

1. P. singhalensis (Mchlsn.) 

2. „ halyi (Mchlsn.) . • . 

3. „ marmoratus (Eisen) . 

3a.,. ,. (typicus) (Eisen) 
3b. „ „ papillifer (Eisen) 

4. ,, COllinuS (Eisen) . . 

5. „ incertus (W. B. Sp.) . 

6. „ roseus (W. B. Sp.) . 

7. ,, narrensis (W. B. Sp.) 

8. „ tuberculatus (Fletch.) 

9. ,, lucasi (W. B. Sp.) . . 

10. „ manni (W. B. Sp.) . 
10a. „ ,. var. variabilis 

(W. B. Sp.) .... 

11. ,. bassanus (\V. B. Sp.) 

12. ,, attenuatus (W. B. Sp.) 

13. ,, intermedius (W. B. Sp. 

14. „ minor (W. B. Sp.) . 

15. „ semicinctus (Fletch.) 

16. „ tessellatus (AY. B. Sp.) 



Pag. 

151 

151 
152 
152 
152 
153 
153 
153 
153 
154 
154 
154 
155 
155 
156 
156 
157 
157 
158 
158 
158 
159 
159 
159 
160 
160 
160 
161 
161 
161 
163 
165 
165 
166 
166 
166 
167 
167 
167 
168 
168 
168 
169 

169 
169 
169 
170 
170 
170 
170 



17. P. hyalinus (Eisen) . . . 

18. „ tryoni (Fletch.) .... 

19. „ canaliculatus (Fletch.) . 

20. „ mediterreus (Fletch.) . 

21. „ sloanei (Fletch.) . . . 

22. „ ellisi (W. B. Sp.) . . . 

23. „ manifestus (Fletch.) . . 

24. „ fletcheri (Beddard) . . 

25. „ smithi (Fletch.) . . . 

26. ,. macedonensis (W. B. Sp.) 

27. „ perrieri Benham . . . 

28. „ heteroporus E. Perrier . 

29. „ tasmanianus (Fletch.) . 

30. „ freuchi (W. B. Sp.) . . 

31. ,. bobartensis (W. B. Sp.). 

32. „ insularis (\V. B. Sp.) . . 

33. „ mortoni (\V. B. Sp.) . . 

34. „ gippslandicus (W. B. Sp.) 

35. „ tanjilensis (W. B. Sp.) . 

36. „ victoriae (W. B. Sp.) 

37. ,, willsiensis (W. B. Sp.) . 
„ rubens (Fletch.) . . . 

2. Gen. Pletcherodrilus Mchlsn. 
1. F. UnicuS (Fletch.) . . . 
la.„ ,. (typicus) (Fletch.) 
lb.„ .. fasciatus (Fletch.) 

3. Gen. Pontodrilus E. Perrier 

1. P. matsusbimensis lizuka 
la.„ ,. var. 

cbathamiana Mchlsn. 

2. ,. litoralis (Grube) . . 

3. „ epbippiger Kosa . . 
3a.,, „ var. laysa- 

niana Mchlsn. . , . 

4. ,, arenae Mchlsn. . . . 

5. ,, insularis (Rosa) . . 

6. ,, michaelseni Eisen . 

7. ,. hesperidum Beddard 

4. Gen. Megascolides Mc Coy 

1. M. australis Mc Coy . . 

2. ,, insignis AV. B. Sp. . 

3. „ illawarrae Fletch. 

4. ,. cameroni AY. B. Sp. . 

5. Gen. Trinephrus Beddard 

1. T. dubius (AY. B. Sp.) . . 

2. „ fastigatus (Fletch.) . 

3. „ tenuis (Fletch.) . . . 

4. ,, polynephricus (AY. B. Sp.) 

5. „ simsoni (AY. B. Sp.) , 

6. „ mediocris (Fletch.) . 

7. „ officeri (AA^ B. Sp.) , 

II* 



Pag. 
171 



172 



180 
180 
180 

181 
181 
181 
182 
182 
182 
183 
183 
183 
184 
184 
184 
185 
185 
185 
186 
186 
186 



XX 



Systematischer Index 



Pag. 

6. Gen. Notoscolex Fletdi. . . 187 

1. N. americailUS (Frank Sm.) 188 

2. ,. orthostichon (Schmarda) 189 

3. „ sinuosus (W. B. Sp.) . . 189 

4. „ saccarius (Fletch.) . . 189 

5. „ p3^gmaeus (Fletch.) . . 189 

6. „ miidgeanus (Fletch.) ' . 190 

7. „ trincomaliensis (Mchlsn.) 190 

8. „ grandis Fletch. ... 190 

9. „ hulmei (W. B. Sp.) . . 191 

10. „ irregularis (W. B. Sp.) . 191 

11. ,, decipiens (Mchlsn.) . . 191 

12. ,, sarasiiiorum (Mchlsn.) . 192 

13. „ campestris (AV. B. Sp.) . 192 

14. „ wellingtonensis (W.B.Sp.) 192 

15. ,, camdenensis Fletch. . 193 

16. „ simulaus (Fletch.) . . 193 

17. „ victoriensis (W. B. Sp.) . 193 

18. „ ceylauensis (Mchlsn.) . 194 

19. ,, obscurus (W. B. Sp.) . 194 

20. ,. illawarrae (Fletch.) . . 194 

21. „ rusticus (Fletch.) ... 195 

22. „ singularis (Fletch.) . . 195 

23. „ crassicystis (Mchlsn.) . 195 

24. ,, jacksoili (Beddard) . . 196 

25. „ dambuUaensis (Mchlsn.) 196 

7. Gen. Digaster E. Perrier . . 196 

1. D. lumbricoides E. Perrier 197 

2. „ pemeri Fletch 197 

3. „ armifera Fletch. ... 197 

8. Gen. Peiissogaster Fletch. . 198 

1. P. nemoralis Fletch.. . . 198 

2. „ excavata Fletch. ... 198 

3. „ queeuslandica Fletch. . 199 

9. Gen. Didymogaster Fletch.. 199 
I.D. sylvatiea Fletch. ... 199 

10. Gen. Diporochaeta Beddard 199 

1. D. yaiTaensis (W. B. Sp.) . 201 

2. ,. tanjilensis (W. B. Sp.) . 201 

3. ,, dicksonia (W. B. Sp.) . 202 

4. „ obscura (W. B. Sp.) . . 202 

5. „ dubia (W. B. Sp.). . . 202 

6. „ bakeri (Fletch.). ... 203 

7. „ copelandi (W. B. Sp.) . 203 

8. „ walballae (W. B. Sp.) . 203 

9. „ lochensis (W. B. Sp.) . 204 

10. „ dilwynnia (W. B. Sp.) . 204 

11. „ ricbea (W. B. Sp.) . . 204 

12. „ terraereginae (Fletch.) . 204 

13. „ baiToneusis (Fletch.). . 205 

14. ., intermedia (Beddard) . 205 



15. D. deudyi (W. B. Sp.) . 

16. „ alsopbila (W. B. Sp.) 

17. „ canaliculata (Fletch.) 

18. „ irregularis (W.B.Sp.) 

19. „ scolecoidea (W. B. Sp.) 

20. „ moroea (W.B.Sp.) . 

21. „ pellucida (Bonrne) . 

11. Gen. Perionyx E. Perrier 

1. P. m'intoshi Beddard . 

2. „ excavatus E. Perrier 

3. „ intermedius Beddard 

4. „ vioblCeuS Horst . . 

5. „ arboricola Rosa . . 

6. „ sansibaricus Mchlsn. 

7. „ saltans Bourne . . . 

12. Gen. Plionogaster Mchlsn. 

1. P. jagori Mchlsn. . . . 

2. „ samariensis Mchlsn. . 

3. „ ternatae Mchlsn. . . 

4. „ horsti (Beddard) . . 

13. Gen. Megascolex R. Tempi 

1. M. enorniis (Fletch.) . . 

2. „ attenuatus (Fletch.) . 

3. „ COxi (Fletch.) . . . 

4. „ zygochaetus Mchlsn. 

5. „ goonmurk (W. B. Sp.) 

6. „ tasmanicus (W. B. Sp.) 

7. „ ruber (W. B. Sp.) . . 

8. „ steeli (W. B. Sp.) . . 

9. „ hoggi (W. B. Sp.) . . 

10. „ freuchi (W. B. Sp.) . 

11. „ sylvaticus (W. B. Sp.) 

12. „ halli (W.B.Sp.) . . 

13. „ frosti (W. B. Sp.) . . 

14. „ lateralis (W. B. Sp.) . 

15. „ gracilis (Fletch.) . . 

16. ,, varians Mchlsn. . . 
16a.„ ,, var. simplex 

Mchlsn 

17. „ konkanensis Fedarb . 

18. ,, dorsalis (Fletch.) . . 

19. „ stirlingi (Fletch.) . . 

20. „ fielderi (W.B.Sp.) . 

21. „ australis (Fletch.) . . 

22. ,, monticoia (Fletch.) . 

23. „ macleayi (Fletch.) . 

24. „ austrinus (Fletch.) . 

25. „ indissirailis (Fletch.). 

26. ,, raymoudianus (Fletch.) 

27. „ macquariensis (Fletch.) 

28. ,, exiguus (Fletch.) . . 



Systematischer Index 



XXI 



28a.M 

29. 
30. 
31. 
32. 
33. 
34. 
35. 
36. 
37. 
38. 
39. 
40. 
41. 
42. 
43. 
44. 
45. 
46. 
47. 
48. 



. exiguus var. miuTayana 

(Fletch.) 

fecundiis (Fletch.) 
teuax (Fletch.) . . . 
newcombei (ßeddard) 

schmardae Mchlsn. . 
mauritii (Kinb.) . . 
brachycvclus (Schmarda) 227 



Pag. 

225 
225 
226 
226 
226 
227 



fuiÜS 3Ichlsn 228 

ceylonicus (Beddard) . 228 

acanthodriloides Mchlsn. 228 

niireliyensis Mchlsn. . 229 

cingulatus (Schmarda) . 229 

Siughalensis Mchlsn. . 230 

lorenzi Kosa .... 230 

sarasinorum Mchlsn. . 231 

multispiiiiis Mchlsn. . . 231 

pharetratus Kosa ... 231 

caerulens K. Tempi. . . 232 

tenipletonianiis Rosa . 232 

imperatrix (Bourne) . . 233 

leuCOCyclus (Schmarda) 233 

.. aiitarcticus W. Baird . 233 

,. sp., (Fletch.) .... 234 

.. sp., (Bourne) .... 234 

„ hamiltoni (Fletch.) . . 234 

„ wilsonianus (Fletch.) . 234 
14. Gen. Pheretima Kinb.. em. 

Mchlsn 234, 526 

1. P. acincta (Goto & Hatai) . 

2. ,. acrophila (Rosa) . . . 

3. ,, aeliana (Rosa) ... 

4. „ aeruginosa (Kinb.) . . 

5. „ anuulata (Horst) . . 

6. ,, aspergillum (E. Perrier) 

7. „ atheca (Rosa) .... 

8. .. barbadensis (Beddard) . 

9. .. belli (Rosa) 255 

10. ,, bindjeyensis (Mchlsn.) . 255 

11. ,. birmanica (Rosa) . . 

12. ,. biserialis (E. Perrier) 

13. .. bosschae (Horst) . . 

14. ., bournei (Rosa) . . . 

15. ,, brevis (Rosa) .... 257 

16. ., burchardi (Mchlsn.) . . 257 

17. „ buiiiarensis (Bourne) . 258 

18. ,, caducichaeta (Benham) 258 

19. „ californica Kinb. . . . 258 

20. ,, Candida (Goto & Hatai) 259 

21. ,. capensis (Horst) ... 259 

21a.„ „ var. fasciata (Rosa) 260 



252 
252 
252 
253 
253 
253 
254 
254 



255 
256 

256 
orw 



Pag. 

P. capensis var. willeyi 

(Benham) . 260 

„ .. .. inflata (Horst) 260 

„ .. .. sumati'ana 

(Horst) . . 260 

22. „ cavineusis (Rosa) . . . 26a 

23. ,, caruosa (Goto & Hatai) 260 

24. ,. castanea (Mchlsn.) . . 261 

25. „ celebensis (Mchlsn.) . . 261 

26. ,. commimissima (Goto & 

Hatai) 262 

27. „ crescentica (Fedarb) . . 262 

28. ,. culmiuis (3Ichlsn.) . . 263 

29. „ darnleyensis (Fletch.) . 263 

30. „ densipapillata (Mchlsn.) 26a 

31. ,. divergens (3Ichlsn.) . . 264 

32. „ dubia (Horst) .... 264 

33. ., elongata (E. Perrier) . 265 

34. ,, enganensis (Rosa) . . 265 
34a. „ .. var tetra (Rosa) . 265 

35. „ esafatae (Beddard) . . 265 

36. „ falcata (Horst) .... 265 

37. „ feae (Rosa) 266 

38. ,, ferdinandi (3Ichlsn.) . . 266 

39. „ tissigera (Mchlsn.) . . 266 

40. „ floweri (Benham) ... 267 

41. „ forbesi (Beddard) ... 267 

42. ,. glandulosa (Rosa) . . 268 

43. ,, godeffroyi (3Ichlsn.) . . 2(>8 

44. ,. grossa (Goto & Hatai) . 268 

45. „ halmaherae (Mchlsn.) . 269 
45a.,, „ (typica) (Mchlsn.) . 269 
45b. .. „ kauensis (Mchlsn.) . 269 
45c. „ ,. galelensisCMchlsn.) 270 
45d. ,. ,. caecilia (Mchlsn.) . 270 
45e. „ „ gamsungi (Mchlsn.) 270 
45f. „ „ batjanensis (Mchlsn.) 270 
45g.,. ,. imparicystis (Mchlsn.) 270 

46. „ basselti (Horst) .' . . 271 

47. „ hawayaua (Rosa) ... 271 

48. ,, hexatheca (Benham) . . 271 

49. „ hilgeudorfi (Mchlsn.) . 272 

50. „ hippocrepis (Rosa) . . 272 

51. „ houlleti (E. Perrier) . . 273 

52. „ hupeiensis (Mchlsn.) . . 273 

53. „ iizukai (Goto & HataO . 274 

54. „ ijimae (Rosa) .... 274 

55. „ impudens (Mchlsn.) . . 274 

56. „ inciica (Horst) .... 275 
56a.,, ., var.ceylonica(Mchlsn.)276 
56ß.„ „ ,. perkinsi (Beddard) 276 



XXII 



•. Systematischer Index 



57. P. 

58. „ 

59. „ 

60. .. 

(50a. „ 
60b.,. 
60c. „ 

60d.,. 
60e.„ 

61. „ 

62. „ 

63. „ 

64. „ 

65. „ 

66. „ 

67. .. 

68. ;, 

69. „ 

70. „ 

71. „ 

72. „ 

73. „ 

74. „ 

75. „ 

76. „ 

77. „ 

78. „ 
78a.., 

78b. „ 
78c. „ 



79. „ 

80. „ 

81. „ 

82. „ 

83. „ 

84. „ 

85. „ 

86. „ 

86a.,. 

86b.„ 

86c. „ 

87. ., 



Pag. 

insulae (ßedilard) . . . 27(> 

iris (Mclilsn.) . . . . 27Ö 

ilTegularis (fioto&Hatai) 276 
jampeana (Benham), em. 

Mchlsn 277 

,. (typica) (Benham) 277 
,. digitata (Benham) 

,. bonthaiuensis 

(Benham) 
„ fumigata (Mchlsn.) 
,, tigrina (Mchlsn.). 

japonica (Horst) . . . 

juloides (Mchlsn.) . . . 

kalaenensis (31chlsn.) . 
löhri (Mchlsn.) .... 280 
lompobataiigensis(Mchlsn.) 280 
loriae (Rosa) .... 281 
mandhorensis (Mchlsn.). 281 
margaritacea (Mchlsn.) . 
marteusi (Mchlsn.) . . 
masatakae (Beddard) . 
mazarredoi (Kosa) . . 
megascolidioides (Goto & 

Hatai) 

merababensis (Beddard & 

Fedarb) 283 



278 

278 
278 
278 
279 
279 
279 



282 
282 
282 
283 

283 



miuabassae (Mchlsn.) . 284 

minima (Horst) . . . 284 

mirabilis (Bourne) . . 284 

modiglianii (Rosa) . . 285 

montana Kinb. . . . 285 

„ (typica) Kinb. . 286 

„ ZOnopora (Rosa) . 286 

„ arthm'i (Benham) . 286 

„ malamanieusis 

(Benham) ... 287 

morrisi (Beddard) . . 287 

musica (Horst). ... 287 

nana (Rosa) 288 

neoguinensis (Mchlsn.) . 288 

novaebritannicae( Benham) 288 

OCellata (Mchlsn.). . . 289 

pacifica (Beddard) . . 289 
padaseusis (Beddard & 

Fedarb) ... 290 
(typica) (^Beddard 

& Fedarb) ... 290 
,. lokonensis(Mchlsn.)290 
,. madeliuae 

(Benham) ... 291 

papua (Rosa) .... 291 



88. P. 

89. .. 
89a.,. 
89b.„ 

90. „ 

91. „ 

92. „ 

93. ,. 

94. „ 

95. „ 

96. „ 

97. „ 

98. „ 

99. ,. 

100. „ 

101. „ 

102. „ 

103. ,. 

104. „ 

105. „ 

106. ,. 

107. „ 

108. ,. 

109. ,! 

110. .. 

111. „ 
lila... 
111b... 
111c... 

112. „ 

113. „ 
113a.„ 

114. „ 

115. „ 

116. „ 

117. „ 

118. ,. 

119. ,; 

120. „ 

120a.„ 
120b.,. 
120c.,. 
120d... 

120o... 
120f. .. 
120g.„ 



papulosa (Rosa) ... 291 

patauiensis (Mchlsn.) . 292 

„ (typica) (Mchlsn.) 292 

„ labuhensis 

(Mchlsn.) ... 292 

peguana (Rosa) . . . 292 

pentacystis (Rosa) . . 293 

peregrina (Fletch.) . . 293 

phacellotheca (Mchlsn.) 293 

pbilippina (Rosa) . • . 294 

picta (Mchlsn.) .... 294 

posthuma (L. Vaill.) . . 295 

propora (Rosa). ... 295 

pulchra (Mchlsn.) ... 296 

pura (Rosa) 296 

purpurea (Benham) . . 296 

pUSilla (Ude) .... 297 

quadragenaria (E. Perrler) 297 

quadripapillata (Mchlsn.) 297 

queenslandica (Fletch.) 297 

racemosa (Rosa) . . . 298 

recta (Rosa) 298 

robusta (E. Perrier) . . 299 

rodericensis (Grube) . 299 

salomonis (Beddard) . 299 

Sandviceusis (Beddard). 300 

sangirensis (Mchlsn.) . 300 

„ (typica) (Mchlsn.) 301 

chica (Mchlsn.) . 301 

crassicystis 

(Mchlsn.) ... 301 

sarasinorum (Mchlsn.) . 301 

schmardae (Horst) . . 302 
„ var. macrocbaeta 

(Mchlsn.) ... 302 

Sedgwicki (Benham) . . 302 

semifasciata (Mchlsn.) . 303 

shiraaensis (Goto & Hatai) 303 

Sieboldi (Horst) . . . 3(J4 

Sluiteri (Horst) . . . 304 

spectabilis (Rosa). . . 304 

Stelleri (3Ichlsn.) . . . 305 

,, (typica) (Mchlsn.) 306 

„ barami (^Ichlsn.) 306 

„ annectens (Mchlsn.) 306 

everetti (Beddard & 

Fedarb). ... 306 

seriata C^lchlsn.) 307 

„ boueusis (3lchlsn.) 307 

„ klabatensis 

(Mchlsn.) . . . 307 



Systematischer Index 



xxni 



Pag. 

121. P. subulata Qlchlsu.) . . 307 

122. ,. supuensis (Mchlsn.) . . 308 

123. „ taitensis (Grube) ... 308 

124. ., taprobanae (Eedclard) . 308 
,. ,. var. pauli 

(Mchlsn.) 309 

125. ,. tobaensis (Mchlsn.) . . 309 

126. „ tokioensis (Beddardj . 309 

127. „ travancoreusis (Fedarb) 310 

128. .. udei (Kosa) 310 

129. „ upoluensis (Beddard; . 310 

130. „ urceolata (Horst) ... 311 

131. ,. vaillanti (Beddard) . . 311 

132. „ variabilis (Horst) ... 311 

133. ,, vesiciüata (Goto & Hatai) 312 

134. „ violacea (Beddardj . . 312 

135. .. vittata (Goto&Hatai) . 312 

136. ,, vordermani (Horst). . 312 

137. ,. zebra (Benham) ... 313 

138. ,. asiatica (Mchlsu.) . . . 527 

,. agrestis (Goto & Hatai) . 313 

,, Campestris (Goto&Hatai) 314 

„ decempapillata (Goto & 

Hatai) 314 

,. flavescens (Goto&Hatai) 314 

.. fuscata (Goto & Hatai) . 314 

,, glandularis (Goto&Hatai) 315 

,. hesperidum (Beddard) . 315 

,. heteropoda (Goto & Hatai) 315 
,, kamakureusis(Goto&Hatai) 315 

„ lawsoni (Bourne) . . . 316 

,. mauritiana (Beddard) . 316 

.. micronaria (Goto&Hatai) 316 

,. obscura (Goto & Hatai) 316 

,. parvicystis (Goto&Hatai) 316 

„ parvula (Goto&Hatai) . 317 

„ producta (Goto & Hatai) 317 

,. ScMzopora (Goto&Hatai) 317 

,. scholastica (Goto & Hatai) 317 

,. takatorii (Goto & Hatai) 318 

,. trinitatis (Beddard) . . 318 

C. Subfam. Octochaetinae . 3i8 

1. Gen. Octochaetus Beddard 319 

1. 0. multiporUS (Beddard) . 319 

2. ,, antarcticus (Beddard) . 320 

3. ,. huttoui Beddard ... 320 

4. ,. aitkeni (Fedarb) . . . 320 
,, levis (F. W. Hutt.) . . 321 

2. Gen. Dinodrilus Beddard . 321 
I.D. benbami Beddard. . . .321 









Pag. 


3. 


Gen. 


Hoplochaetella Mchlsn. 321 




l.H. 


Stuarti (Bourne) . . 


. 322 


4. 


Gen. 


Eutyphoeus Mchlsn 


. 322 




1. E. 


Orientalis (Beddard) . 


. 322 




2. .. 


masoni (Bourne) . . 


. 323 




3. ;. 


gammiei (Beddard) . 


. 323 




4. „ 


foveatus (Kosa) . . 


. 323 






levis (Rosa) .... 


. 323 


D. 


Subfam. Diplocardünae 324 


1. 


Gen. 


Diploeardia H. Gamian 324 




I.D. 


koebelei Elsen . . 


. 325 




2. .. 


riparia Frank Sm. . 


. 325 




3. , 


communis H. Garmau . 326 




?? 


„ (typica) 








H. Garnian . 326 




55 


„ singularis 


(Ude) 326 




4. .. 


caroliniana Eisen . 


. 327 




5. , 


udei Eisen . . . 


. 327 




6. „ 


eiseni Olchlsn.) 


. 328 




7. ,. 


michaelseni Eisen 


. . 328 




8. .. 


verrucosa Ude . . 


. 329 




9. .. 


keyesi (Eisen) . . 


. . 329 


2 


Gen. 


Zapotecia Eisen . 


. . 329 




1. Z. 


amecamecae Eisen 


. . 330 


E.Subft 


im. Trigastrinae 


. . 330 


1 


Gen 


Trigaster Benham 


. . 330 




1. T 


lankesteri Benham 


. . 331 



la... ,. (typica) Benham 332 

Ib... „ intermedia 

Mchlsn. ... 332 
calwoodi Mchlsn. 332 



Ic 
2. 
3. 
4. 
5. 



tolteca Eisen .... 333 

indica (Beddard) ... 333 

poonensis (Fedarb) . . 333 

parva (Fedarb) .... 334 

'. Gen. Diehogaster Beddard . 334 

1. D. bolaui (Mchlsn.) ... 340 

2. ,. malayana (Horst) . . 341 

3. ,. mexicana (Rosa) ... 341 

4. ,. papillata (Eisen) ... 341 

4a. ,. „ var. hawaiiensis 

(Eisen) 342 

5. „ nana (Eisen) 342 

6. ,. crassa (Beddard) . . . 342 

7. ,. jamaicae (Eisen) . . . 342 

8. „ whytei (Beddard) ... 343 

9. ,, salieilS (Beddard) ... 343 

10. ,, proboscidea Mchlsn. . . 343 

11. „ aequatorialis (Mchlsn.) . 344 

12. ,. malarmata (Rosa) . . 344 

13. ,. affinis (Mchlsn.) . . . 345 



XXIV 



Systematischer Index 



14. 


D. 


15. 


?? 


16. 


r 


17. 


i: 


18. 


n 


19. 


?? 


20. 


55 


21. 


55 


22. 


55 


23. 


55 


24. 


55 


25. 


„ 


26. 


55 


27. 


55 


28. 


55 


29. 


55 


30. 


55 


31. 


55 


32. 


55 


33. 


55 


34. 


,, 


35. 


55 


36. 


55 


37. 


55 


38. 


55 


39. 


55 


40. 


55 


41. 


55 


42. 


.^ 


43. 


55 


44. 


55 


45. 


55 


46. 




47. 


55 


48. 


55 


49. 


55 


50. 


57 


51. 


55 


52. 




52c 


'•ft 


53. 


55 


54. 


55 


55. 


55 


56. 


5? 


57. 


55 


58. 


55 


59. 


55 


60. 


55 


61. 


55 


62. 


51 



mundamensis (Mchlsn.) 

rugOSa (Eisen) .... 
Crawi Eisen 

modiglianii (Rosa) . . 
floresiana (Horst) . . . 
annae (Horst) .... 

insularis (Mchlsn.) . . 
complanata (Mchlsn.) . 

Culminis (Mchlsn.) . . 

ernesti (Mchlsn.) . . . 
stuhlmanni (Mchlsn.) . 
castanea (Mchlsn.) . . 
curta (Mchlsn.) .... 
intermedia (Mchlsn.). . 
gracilis (Mchlsn.) . . . 
scioana (Kosa) .... 
kafuruensis (Mchlsn.) . 

tenuis (Mchlsn.) . . . 

congica (Horst) - . . 

Silvestris (Mchlsn.) . . 

togoensis (Mchlsn.) . . 

pallida (Mchlsn.) . . . 

travancorensis (Fedarb) 

büttneri (Mchlsn.) . . . 

braunsi 3Ichlsn. . . . 

godeffroyi (3Ichlsn.) . . 

neumanni (Mchlsn.) . . 

COrticis (Mchlsn.) . . . 
parva (Mchlsn.) .... 
monticola (Mchlsn.) . . 

ehrhardti (Mchlsn.) . . 
guatemalae (Eisen) . . 

damoüis Beddard . . . 

townsendi Eisen . . . 

ribaucoui'ti Eisen . . . 

reinckei (3Ichlsn.) . . 

keiteli (Mchlsn.) . . . 
viridis (Eisen) . . . . 
itoliensis (Mchlsn.) . , 

„ var. coerulea 

(Mchlsn.) 

büttikoferi (Horst; . . 
horsti (Mchlsn.) . . . 
beddardi (Horst) . . . 

Stampflii (Horst) . . . 
SChlegeli (Horst j . . . 
hupferi Mchlsn. . . . 

liberiensis (Horst) . . 

rosea (Mchlsn.) . . . . 

baumanni (Mchlsn.) . . 
heteronephra (Mchlsn.) . 



Pag. 
345 
345 
346 
346 
347 
347 
347 
348 
348 
348 
349 
349 
350 
350 
350 
351 
351 
352 
352 
352 
353 
353 
353 
354 
354 
354 
355 
355 
356 
356 
356 
357 
357 
358 
358 
359 
359 
360 
360 

361 
361 
361 
362 
362 
363 
363 
364 
364 
365 
365 



63. D. inermis (Mchlsn.) . 

64. ,, caecifera (Benham) 

65. ,, misaensis Mchlsn. 

66. ,, nigra (Beddard) . 

67. ,, mimiis :>rchlsn. . . 
P. Subfani. Ocnerodrilmae 

1. Gen. Kerria Beddard . 

1. K. stagnalis (Kinb.) . 

2. „ papillifera Kosa . 

3. „ asuucionis Kosa . 

4. „ halophila Beddard 

5. „ subandina Rosa . 

6. ,. garmani Rosa . . 

7. .. Saltensis Beddard , 

8. .. rosae Beddard . . 

9. „ ZOnalis Eisen .. , 

10. ,, racdonaldi Elsen , 

11. ,, eiseniana Rosa. . 

2. Gen. Gordiodrilus Beddard 

1. G. tenuis Beddard . 

2. „ robustus Beddard 

3. ,, elegans Beddard . 

4. „ ditheca Beddard . 

5. „ domiuicensis Beddard . 

6. „ zanzibarieus Beddard . 

3. Gen. Nannodrilus Beddard . 

1. N. africanus Beddard . . 

2. ,, staudei 3Ichlsn. . . . 

4. Gen. Nematogenia Eisen . 

1. N. lacuum (Beddard) . . 

2. „ panamaensis (Eisen) 

5. Gen. Ocnerodrilus Eisen 

a. Subgen. Ocnerodrilus Eisen 

1. 0. (0.) occidentalis Eisen 
la. „ „ ,, var. 

arizonae Eisen. . 

b. Subgen. Liodrilus Eisen 

2. 0. (L.) eiseni Beddard . 

c. Subgen. Ilyogenia Beddard 



3. 0. (I.) agricola Eisen 

4. „ ,, rosae Eisen . . . 

5 contractus Eisen . 

6 africanus (Beddard) 

7 taste (Eisen) . . 

8. .. .. tepicensis (Eisen) 

9 liendriei Eisen . . 

10. .. .. mexicanus Eisen 
10a. „ ,, ,. var. 

hawaiiensis Eisen 

11 CalwOOdi Mchlsn. 

12 COmondui Eisen . 



Pag- 

36() 
366 
367 
367 
367 
368 
369 
370 
370 
370 
370 
371 
371 
371 
372 
372 
372 
372 
373 
373 
374 
374 
374 
374 
374 
375 
375 
375 
376 
376 
376 
377 
377 
377 

378 
378 
378 
378 
379 
379 
380 
380 
380 
380 
381 
381 

381 
381 

382 



Systematischer Index 



XXV 



13. 0. (I.) tuberculatus Eisen 

14. „ „ santixavieri Eisen 

15. „ „ paraguayeusis Bosa 

16. „ „ beddardi Eisen . 

17. ,, „ guatemalae Eisen 

18. „ „ sonorae Eisen . . 

19. „ ,. limicola Eisen . . 
d. Subgen. Haplodrilus Eisen 

20. 0. (H.) borellii Rosa . . 

21. ,, „ michaelseiii Cognetti 
6. Gen. Pygmaeodrilus Mchlsn. 

1. P. quilimanensis Mchlsn 

2. „ bipunctatus (Mchlsn.) 

3. „ bukobensis Mchlsn. . 

4. ,, affinis Mchlsn. . . . 

G. Subfara. Eudrilinae . 
I. Sect. Pareudrilacea . . . 

1. Gen. Eudriloides Mchlsn. 

1. E. durbaueusis Beddard 

2. „ gypsatUS 3Ichlsn. . . 

3. „ parvUS Mchlsn. . . 

4. „ kiuganiensis Mchlsn. 

5. „ titanotus Mchlsn. . . 

6. „ brunneus Beddard . 

7. „ COtterilli Beddard . 

2. Gen. Platydrilus Mchlsn. 

1. P. lewaensis Mchlsn. 

2. „ megachaeta Mchlsn. . 

3. „ callicbaetus Mchlsn. . 

3. Gen. Megachaetina Mchlsn. 

1. M. tenuis (Mchlsn.) . . 

2. ,, alba (Mchlsn.) . . . 

4. Gen. Reithrodrilus Mchlsn 
1. K. minntus Mchlsn. . . 

5. Gen. Stuhlmannia Mchlsn. 

1. S. variabilis Mchlsn. . . 

la.,, ,. (typica) Mchlsn. 

lb.„ „ patelligera Mchlsn. 
Ic. „ ,, ugandeusis Mchlsn. 

2. „ gracilis Mchlsn. . . . 

6. Gen. Notykus Mchlsn. . . 
1. N. emini Mchlsn 

7. Gen. Metadrilus 3lehlsn. 

1. M. rukajurdi Mchlsn. . . 

8. Gen. Pareudrilus Beddard . 

1. P. Stagnalis Beddard . . 

2. „ papillatus (Mchlsn.) . . 

9. Gen. Libyodrilus Beddard . 
1. L. violaceus Beddard . . 

10. Gen. Nemertodrilus Mchlsn. 
1. N. o-riseus Mchlsn. . . . 



Pag. 
382 
382 
383 
383 
383 
384 
384 
384 
384 
385 
385 
386 
386 
386 
386 
387 
387 
388 
389 
389 
390 
390 
390 
391 
391 
391 
392 
392 
392 
393 
393 
394 
394 
394 
394 
395 
395 
396 
396 
396 
396 
397 
397 
397 
398 
398 
399 
399 
399 
400 
400 



II. Sect. Eudrilacea . . . 

Eudrilus E. Penier 

eugeniae (Kinb.) . 

pallidns Mchlsn. . 
Parascolex Mchlsn. 



1. Gen. 
1. E. 

2. Gen. 

1. P. 

2. .. 

3. ;; 

3. Gen. 

1. P. 

2. ,, 

4. Gen. 

1. B. 

5. Gen. 
I.E. 

2. „ 

3. .. 

4. „ 

6. Gen. 

1. H. 

2. „ 

3. „ 

4. „ 

7. Gen. 
LT. 

8. Gen. 

1. P. 
la.„ 
lb.„ 

2. „ 
2a. „ 
2b. „ 
2c. „ 
2d.„ 

3. „ 

4. „ 

5. „ 

6. „ 

7. „ 

8. „ 

9. „ 

10. ., 

11. . 



Pag. 
400 
401 
402 
402 
402 

rosae (3Ichlsn.) .... 403 
ruber (Mchlsn.) .... 403 
purpureus (Mchlsn.) . . 404 
Preussiella Mchlsn. . . 404 
siphonochaeta (31chlsn.) 405 
luudaensis (3Ichlsn.) . . 405 
Büttneriodrilus Mchlsn. 405 
COngicUS ^Ichlsn. . . . 406 
Eminoscolex :JIchlsu. . 406 
viridescens Mchlsn. . . 407 

toreutus Mchlsn. . . . 407 

barnimi Mchlsn. . . . 408 

neumanni 3Ichlsn. . . 408 

Hyperiodrilus Beddard 408 

raillsoni (Beddard) . . 409 

lagOSensis (Beddard) . >410 

roseus (Beddard) ... 410 

africanus Beddard . . 410 

Teleudrilus Rosa . . 411 

ragazzii Rosa .... 411 

Polytoreutus Mchlsn. . 412 

violaceus Beddard . . 413 

,. (typicus) Beddard 413 

„ variabilis Mchlsn. 413 

COeruleuS Mchlsn. . . 414 
„ (typicus) Mchlsn. . 414 

„ korogweensis Mchlsn. 414 
„ affinis Mchlsn. . . 414 
„ mhondaensis Mchlsn. 414 

magilensis Beddard . . 415 
gl-egorianus Beddard . 415 
kilindinensis Beddard . 415 

finni Beddard .... 415 

usindjaensis Mchlsn.. . 416 

stierlingi Mchlsn U6 

arningi 3Ichlsn. . . . 417 
kirimaensis Mchlsn. . . 417 

Silvestris Mchlsn. . . . 418 



Hegesipyle Kinb 418 

„ hanno Kinb 418 

Lumbricus dissidens Weyenb. . 418 

„ guildingi W. Baird ... 419 

„ tongaensis Grube . . . 419 

ulitrinosus F. W. Hutt. . 41!» 



XXVI 



Sj'stematischer Index 



Pag. 

Megascolex diffringens AY. Baird . 419 
„ (Pericliaeta) sanctaehelenae 



W. Baird 

Nitocris gi'acilis Kinb. . . . 
Perichaeta bicincta E. Perrier 

dicystis E. Perrier . . 

hulikalensis Boume . . 

juliain E. Perrier . . . 

subquadrangula Grube . 

tl-icystis E. Pcnier . . 
viridis Schmarda . . . 



419 
419 
419 
419 
419 
419 
419 
419 
419 



lO.Fam. Glossoscolecidae420 

A. Subfam. Glossoscolecinae 420 

1. Gen. Hesperoscolex Mchlsn. 421 

1. H. barbadeiisis (Beddardj . 422 

2. „ Columbianus (Mchlsn.) . 422 

3. „ hesperidum (Beddard) . 422 

2. Gen. Onychochaeta Beddard 423 
1. 0. windlei (Beddard) . . 423 

3. Gen. Diaehaeta Benham . . 423 

1. D. thomasi Benham . . . 424 

2. „ littoralis Beddard. . . 424 

4. Gen. Pontoscolex Sclimarda 424 

1. P. arenicola Schmarda . . 425 

2. „ corethrunis (Fr. Müll.) . 425 

3. „ insignis (Kinb.) ... 426 

5. Gen. Opisthodrilus üosa . 426 
1. 0. boreliii Kosa .... 426 

6. Gen. Andiodrilus ]\[chlsn. . 427 
1. A. pachoeusis Mchlsn. . . 427 



2 

3. ;, 

4. „ 

5. „ 

Gen 

1 

2 



affinis Mchlsn 428 

bogotaensis Mchlsn. . , 428 
major Mchlsn 429 



SChÜtti (Mchlsn.) ... 429 

Rhinodrilus E. Perrier 430 

E. horsti (Beddard) ... 430 

„ parvus (Eosa) .... 431 

3. ,, paradoxUS E. Perrier . 431 

„ „ (typicus) 

E. Perrier . 431 
„ „ appuni (Mchlsn.) 432 

4. ,, paraguayensis (Kosa) . 432 

5. „ brasiliensis (Benham) . 432 

6. „ papillifer (Mchlsn.) . . 432 

7. „ brunneus (Mchlsn.) . . 433 

8. ,, sibateensis (Mchlsn.). . 433 
Gen. Thamnodrilus Beddard 434 

1. T. gulielmi Beddard ... 435 

2. „ tenkatei (Horst) ... 435 

3. „ savanicola (Mchlsn.) . . 435 



Pag. 

4. T. ecuadoriensis (Benham) 436 

5. ,, jordani (Rosa) .... 436 

6. „ heterosticlion (Schmarda) 437 

7. ,, aberratus (Mchlsn.) . . 437 

8. „ purnio (Mchlsn.) ... 438 

9. „ hamifer (Mchlsn.) ... 438 

10. „ OCtocystis (Mchlsn.) . . 439 

11. ,, columbianus (Mchlsn.) . 439 

12. „ iserni (Rosa) .... 440 

13. „ CraSSUS (Rosa) .... 440 

14. „ monticola (3Ichlsn.) . . 440 

15. ,, potarensis (Rosa) . . . 441 

„ gigas (E. Perrier) . . . 441 

„ distinctus (Ude) ... 441 

9. Gen. Glossoscolex F.S.Leuck. 442 

1. G. giganteus ¥. S. Leuck. . 442 

2. „ grandis (Mchlsn.) ... 443 

3. ,. wiengreeni (Mchlsu.) . 4-43 

4. ,. bergi (Rosa) .... 443 

5. „ truncatus (Rosa) . . . 444 

6. „ peregrinus (Mchlsn.). . 444 

7. „ hondaensis (Mchlsn.) . 444 

,, paucisetis Mchlsn. . . 445 

„ forguesi (E. Perrier) . . 445 

10. Gen. Pimoseolex Mchlsn. . 445 

1. F. Ohausi Mchlsn 445 

B. Subfam. Hormogastrinae 446 

1. Gen. Hormogaster Rosa. . 446 

1. H. redii Rosa 446 

2. „ pretiosa Mchlsn. . . . 447 

C. Subfam. Microchaetinae 447 

1. Gen. Mierochaetus RapiJ . 448 

1. M. belli Benham .... 449 

2. „ beddardi Benham . . . 449 

3. „ modestus Mchlsn. . . . 449 

4. „ algoensis Rosa. . . . 450 

5. „ marenzelleri Rosa . . 450 

6. „ papillatus Benham . . 450 

7. ,, benhami Rosa .... 451 

8. „ mierochaetus (Rapp) . 451 

9. „ braunsi Mchlsn. ... 451 

10. „ decipiens Mchlsn. . . . 452 

11. ,, pentheri Rosa .... 452 
IIa.,, „ var.saxatilis Rosa 453 
llß.„ ,. „ elizabethae 

Mchlsn. . . 453 

2. Gen. Tritogenia Kinb. . . 453 
1. T. sulcata Kinb 453 

3. Gen. Kynotus 3Ichlsn. . . . 454 

1. K. michaelseni Rosa . . . 455 

2. „ lonffUS Mchlsn 455 



Systematischer Index 



XXVII 



3. K. disticliotheca Mchlsn. 



4. ., kelleri Mchlsn 

5. „ SChistocephaluS Mchlsn. 

6. „ darwini (C. Keller) . . 

7. ,, OSWaldi Mchlsn. . . . 

8. ,, VOeltzkowi Mchlsn. . . 
,, verticillatllS (E. Perrier) 

4. Gen. Callidrilus Mchlsn. . . 

1. C. SCrobifer Mchlsn. . . . 

2. „ dandanieiisis :Mchlsn. . 

5. Gen. Glyphidrilus Horst 

1. G. papillatus (Eosa) . . . 

2. „ kükenthali Mchlsn. . . 

3. „ quadraugulus (Horst) . 

4. „ weberi Horst .... 

5. „ stuhlmanni Mchlsn. . . 
Gen. Geogenia Kinb. . . . 
1. G. natalensis Kinb. . . . 
Gen. Brachydrilus Benham 
1. B. benliami 3Ichlsn. . . . 

D. Subfam. Criodrilinae . . 
1. Gen. Sparganophilus Kenham 



S. 



tameslS Benham . . . 
eiseui Frank Sm. . . . 

benhami Eisen .... 
„ var. guatema- 

lensis Eisen . 

,. var. carnea Eisen 
smithi Eisen .... 
.. (typicus) Eisen , 
SOnomae Eisen . 
Gen. Alma Grube . . 
1. A. nilotica Grube . . 
stuhlmanni (Mchlsn.) 
millsoui (Beddard) 
emini (Mchlsn.) 
Criodrilus HoiFmstr 

1. C. lacuum Hoffmstr. . 

2. „ breymanni Mchlsn. 

3. „ bürgeri Mchlsn. . 

4. „ iberingi Mchlsn. . 



4. 

4a. 

4b. 



2. ., 

3. ,; 

4. „ 

Gen 



Lumbricus corduvensis Weyenb. 
Ehiuodrilus proboscideus G. Sehn. 

11. Farn. Lumbricidae 
1. Gen. Eiseniella Mchlsn. . 
1. E. tetraedra (Sav.) . . 
la.„ ,, (typica) (Sav.) 
Ib.,, „ hercynia (Mchlsn 
Ic... ,, neapolitana (Örley) 



Pag. 
455 
■455 
456 
456 
456 
457 
457 
457 
458 
458 
459 
459 
460 
460 
460 
461 
461 
462 
462 
462 
463 
463 
463 
464 
464 

464 
464 
465 
465 
465 
465 
466 
466 
467 
467 
467 
468 
468 
469 
469 

469 
469 

470 
471 
471 
473 
473 
473 



Pag. 

Id.E. teti-aedra ninnii (Rosa) 473 
le.„ ,. bernensis (Ribauc.) 473 

If. „ ,, pupa (Eisen) . . 474 
lg.„ ,, tetragonura (Eriend) 474 
2. „ macrura (Eriend) . . . 474 

2. Gen. EiseniaMalm., am. Mchlsn. 474 

1. E. lönnbergi (Mchlsn.) . . 475 

2. „ foetida (Sav.) .... 475 

3. „ nordeuskiöldi (Eisen) . 476 

4. ,. tigrina (Rosa) .... 476 

5. ,, lldei (Ribauc.) .... 477 

6. ,, veneta (Rosa) .... 477 
6a.„ „ var. hortensis (Mchlsn.) 477 

6ß... „ „ hibernica (Friend) 477 

7. ,, alpina (Rosaj .... 478 
7a.„ .. var. armeniaca (Rosa) 478 

8. „ rosea (Sav.) 478 

8a.„ ,. var. macedonica (Rosa) 479 

9. ,. gordejeffi (Mchlsn.) . . 479 

3. Gen. Helodrilus Hoffmstr., em. 

Mchlsn 479 

a. Subgen. Allolobophora Eisen, 

em. Rosa 480 

l.H. (A.)japonicuS (Mchlsn.) . 481 

2. ,, ,. smaragdinus (Rosa) 482 

3. ,. ,. georgii (Mchlsn.) . 482 

4. „ „ caliginosus (Sav.) . 482 
4a. „ „ „ (typicus)(Sav.)483 
4b.,, „ „ ti'apezoides 

(Aut. Bug.) .... 483 

5. „ .. longUS (Ude) ... 483 

6. „ „ limicola (Mchlsn.) . 484 

7. „ „ jassyensis (Mchlsn.) . 484 
7 a.,, „ „ var. orientalis 

(Mchlsn.) .... 484 

8. ,. ,, persianus (Mchlsn.) . 485 

9. „ ,. schneideri (Mchlsn.) 485 

10. ,, ,, mehadiensis (Rosa) 485 

11. „ „ robustus (Rosa) . . 486 

12. „ „ Chloroticus (Sav.) . 486 

13. „ „ festae (Rosa) ... 486 

14. „ ,, savignyi (Guerne & 

Horst) 487 

15. „ ,, molleri (Rosa) . . 487 

16. „ „ möbii (IVlcihlsn.) . . 487 

b. Subgen. D endr ob aena Eisen, 

em. Rosa 488 

17.H. (D.)oliveirae (Rosa). . 489 

18. „ „ rheuani (Bretscher) 489 

19. „ „ liandlirschi (Rosa) . 490 

20. „ '„ rubidus (Sav.) . . 490 



XXVIII 



S5'stematisclier Index 



Pag. 

20a.H. (D.) rubidus var. subrubi- 

CUuda (Eisen) . . 490 

21. ,, ,, iiiariupolienis 

(Wyssotzky) . . . 491 

22. „ „ gangibaueri (Rosa) 491 

23. „ ,, byblicus (Rosaj . . 492 

24. „ ,, anuectens (Rosa) . 492 

25. „ „ fedschenkoi (^Lchlsn.) 492 

26. ,. „ semiticus (Rosa) . 493 

27. „ „ mammalis (Sav.) . 493 

28. ,, „ madeirensis (^Ichlsn.) 493 

29. „ „ platyurus (Fitz.) . 494 
29a.„ „ ,. (typiciis) (Fitz.) 494 
29b. „ „ „ depressus (Rosa) 494 

30. „ „ octaedrus (Sav.). . 494 

31. „ ,, pygmaeus (Sav.), Rosa 495 

32. „ ,, samariger (Rosa) . 495 

„ ,. victoris (E. Perrier) 495 

. Subgen. Helodrilus Hotlmstr., 

em. Mfhlsn 495 

33. H. (H.) OCUlatus Hoffmstr. . 497 

34. „ „ CraSSUS (Mchlsn.) . 497 

35. „ „ adaiensis (Mchlsn.) 497 

36. „ ,, patriarchalis (Rosa) 498 

37. „ „ antipae (Mchlsn.) . 498 

38. „ „ leoni (Mchlsn.) . . 498 

39. „ „ tyrtaeus (Ribauc.) . 499 

40. „ ,, opistliocystis (Rosa) 499 

41. „ ,. stiiranyi (Rosa). . 499 

42. .. 



„ stiiranyi (Rosa) 
,. tasclikentensis 

(31chlsn.) .... 499 

43. „ „ dugesi (Rosa) . . 500 

44. „ ,, tellinii (Rosa) . . 500 

45. „ ,. ictericilS (Sav.), Rosa 500 

d. Subgen. Bim as tu s H.F.Moore 501 

46. H. (B.) palustris (H. F. Moore) 502 

47. „ ,, tumidus (Eisen) . . 502 

48. „ ,. gieseleri (Ude) . . 502 

49. „ „ paiTUS (Eisen) . . 502 

50. „ „ beddardi (Mchlsn.) 502 

51. „ „ eiseni (Levins.) . . 503 

52. „ „ COnstrictus (Rosa) . 503 

53. „ ,, syriacus (Rosa) . . 504 

54. ,, norvegicus (Eisen) . . 504 
4. Gen. OctolasiumÖrley,em.Rosa504 

1. 0. rebeli (Rosa) .... 505 

2. „ cyaneum (Sav.) ... 506 

3. „ lacteum (Örley) ... 506 

4. ,, rectum (Ribauc.) ... 506 

5. „ transpadaimm (Rosa) . 507 

6. „ lissaeuse (Mchlsn.) . . 507 



7. 0. exacystis (Rosa) . 

8. ,, raima (Rosa) . . 

9. ,. coniplanatum (Ant. Duff.) 
Gen. Lumbricus L., em. Eisen 

1. L. rubellus Hoffmstr. 

2. ,, baicalensis Mchlsn. 

3. ,, castaneus (Sav.) . 
meliboeus Rosa . 
teiTestris L., .Alüll. 

papilloSUS Friend . 
festivus (Sav.) . . 
polyphemus (Fitz.) 
tyrtaeus (Sav.) . . 



Allolobophora auriculata Rosa 
„ claparedei Ribauc. . . 
„ herculeana Rretschor . 
„ hispanica Ude. . . . 
„ mediterranea örley 

„ nivalis Bretscher . . . 

„ nusbaumi Ribauc. . . 

„ SUlfurica Ribauc. . . 
Criodrilus dubiosus (b-ley . . 
Dendrobaena bogdanowi Kulag. 

„ caucasica Kulag.. . . 

,, nassonovi Kulag. . . 
Enterium carneum Sav.. . . 
Lumbricus gigas Ant.Dug.,L.Yaill. 

„ submontanus Vejd. . . 

„ teres Ant. Dag. . . . 
Octolasium frivaldszkyi örley 



Enterium Sav 

„ brevicolle Fitz. . . . 

„ cinctum Fitz 

„ fimetorum Fitz. . . . 
„ vaporariorum Fitz. . . 

„ Sp., Sav 

Lumbricus avgentinus Weyenb. 

„ armatus Kinb. . . . 

„ blainvilleus Ant. Dug. . 

„ brevispinus Gerstf. . . 

„ caeruleus Risso . . . 

„ capensis Kinb. . . . 

„ castaneus Risso . . . 

„ clitellinus Risso . . . 

„ dubius Ant. Dug. . . . 

„ giganteus Risso . . . 

„ helenae Kinb 

„ isidorus Ant. Dug. . . 
matutinus Wevenb.. . 



Systematischer Index 



XXIX 



Pag. 

Lumbricus minor Peun. . . . 518 

„ mollis Ant. Dug 518 

„ pampicola Kinb 518 

„ roseus ßisso 518 

„ tellus Kinb 518 

„ Sp., .lohnst 518 

Acestus Leidy 519 

„ hyalinus Leidy .... 519 

„ spiralis Leidy .... 519 

Archaeodrilus Czem 519 

„ CavaticUS Czem 519 

„ maeoticus Czem. ... 519 

Clitellio dubius Czem 519' 

„ suchumicus Czem. . . 519 

Eminodrilus Kenham 519 

„ aequatorialis (Benham) . 519 

Hypo^aeum Sav 519 

„ atys Kinb 519 

„ hirtum Sav 519 

Lumbriculus lacustris Czem. . . 519 

„ tenuis Leidv 519 



Lumbricus apii Kinb 520 

,, freyeri Ehrbg 520 

„ inaequalis Xüll 520 

„ iuloides Chiaje .... 520 

„ juliformis AY. Baird ... 520 

„ kani Williams .... 520 

„ leptozonius Hagcnb. . . 520 
„ pellucidus Mag. nat. Hist. 

u 7 p. 131 520 

„ rivalis O. Fabr 520 

„ rufescens Johnst. . . . 520 

„ tahitanus Kinb 520 

„ viueti Kinb 520 

Mesopachys Örst 520 

„ marina Örst 520 

Nais brumati Xardo 520 

„ caecilia C. Mayer .... 520 

„ gigantea Kessl 520 

„ marina 0. Fabr 521 

„ rigidula Xardo 521 

Saenuris canadensis Nichols. . . 521 

„ longicauda Kessl. . . 521 



Oligochaeta 



174Ö Gen. Lumbficus [ex Ord. Reptilia, e Class. Vermes], Linne, Syst. Nat., 
ed. 2 p. 63 I 1758 Gen. Lumbricus [ex Ord. Intestina, e Class. Vermes] (part. : excl. 
L. marintis), Linne, Syst. Nat., ed. 10 p. 647 i 1791 Gen. Lumbricus [ex Ord. Intestina, 
e Class. Vermes] (part.) -f- Gen. Nais [ex Ord. Mollusca, e Class. Vej-mes] (part.), Gmelin, 
Syst. Nat., v. 6 p. 3083, 3120 ' 1816, 18 ; 40, 38, Ord. „ Fers hispides" [e Class. „ Vers"] 
(part. : excl. Tnbifex marinus) -\- Gen. Lumbricus [ex Ord. „Annelides apodes", e Class. 
„Annelides"] (part. : excl. L. armiger Müll.), Lamarck, Hist. nat. An. s. Vert., v. 3 
p. 221, V.5 p.298; ed. 2 i". 3 p. 672, r. 5 p. 531 [ 1820,26, Ord. Lumbricinae (pari.: excl. 
Farn. Echiuri), Savigny in: Descr. Egypte, t;. Im p. 99; ed. 2 «;. 21 p. 437 ! 1828 
Fam. Lumbricina [ex Ord. Homocricia] (part.), Blainville in: Dict. Sei. nat., ».57 p.493 
I 1830 Fam. „Abranches setigeres" [ex Ord. „Annelides abranches"] (part.: excl. „Cly- 
menes"), (vuvier. Regne an., ed. 2 r. 3 ]). 209 ] 1834 Ord. „Terricoles" [e Class. „Anne- 
lides"] (part.: excl. Trophonia), Audouin & Milne-Edwards, Rech. Littor. France, v.2 
p. 24 i 1838 Trib. „Lombriciens" [e Fam. „Terricoles", ex Ord. „Annelides mesobranches" , 
6 Subclass. „Annelides chetopodes"], Milne-Edwards in : Lamarck, Hist. nat. An. s. Vert., 
ed. 2 V. 5 p. 513 , 1843 Terricolae, Abranchiata, Örsted. Annul. Dan. Consp., p. 2, 3 | 
1850 Oligochaeta, Grube in: Arch. Naturg., ul6i p. 345 | 1861 0. (part.: exd. Fam. 
Tomopterida), Schmarda, Neue wirbell. Th., u In p. 1 • 1864 Ord. Lumbricina, Ehlers, 
Borstenw., p. 56 j 1865 Ord. Scoloces, Johnston, Cat. Brit. non-paras. Worms, p. 55 | 
1884 Ord. Oligochaeta (part. : excl. Fam. Discodrilidae), Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., 
p. 15 I 1895 Class. 0., Beddard, Monogr. Ölig., p. 1. 

Würmer mit segmentiertem Körper und mehr oder weniger 
deutlicli cephalisiertem Vorderende. After meist endständig (am 
letzten Segment), selten rücken-endständig (dorsal mehrere Seg- 
mente durchschneidend). In der Regel mit segmental angeord- 
neten Borsten bewaffnet; dieselben sitzen, abgesehen von ge- 
wissen geschlechtlichen Modifikationen, nicht auf stark erhabenen, 
mit Muskelapparat versehenen Hervorragungen (Parapodien). 
Ein Darm durchzieht den ganzen Körper und ist von dessen 
Wand durch eine wohl ausgebildete Leibeshöhle getrennt. Das 
Zentralnervensystem besteht meist aus einem Oberschlund- 
ganglion und einem durch einen Schlundring mit diesem ver- 
bundenen Bauchmark, selten aus einem Oberschlundganglion allein. 
Blutgefässsystem geschlossen; stets ein Darmgefässplexus oder 
ein Darmblutsinus, ein dorsales und ein ventrales Längsgefäss 
vorhanden. Nephridialsystem fast ausnahmslos nachgewiesen, 
meist aus segmental und paarig angeordneten Nephridien be- 
stehend. Geschlechtsapparat zwitterig; männliche und weibliche 
Gonaden normal in nur je einem oder zwei Paaren, an bestimmte 
Segmente des Vorderkörpers gebunden, die männlichen stets 
weiter vorn als die weiblichen. Meist nephridien-ähnliche Aus- 

Das Tierreich. 10. Lief.: W. Michaelsen, Oligochaeta. i 



Oligochaeta 



j-'^-ntl 


s 

n 


c 
6- 


7 

7 


< 
8 


9_ 


10 


;/ 


/2 


?J 




15 


/<? 


// 


/^ 


1-3 ' * 1 


c 








^ 


¥ 




^ 












'■S.'<J4jJ 


Q 


u 


u 


u 


u^ 


uJ 


u 


LP 


u 


u 


LJ 


U 


u 



Fit 



« tS t? IS 



fiihrungsapparate, Sanientaschen und Gürtel vorhanden. — PJier, 
soweit bekannt, in Cocons abgelegt. Entwicklung direkt. 

Die Körper form der Oligochaeten ist mehr oder weniger regelmässig 
lang walzenförmig, gegen die Enden meist deutlich verjüngt, häufig zum Teil 
oder in ganzer Länge abgeplattet oder kantig. — Die Grösse ist sehr ver- 
schieden; während einige der kleinsten Formen nur 1 oder P/g mm lang 
sind, eiTeichen die gi'össten eine Länge von fast 2 m. Auch innerhalb einer 
Art sind die Körpermasse geschlechtsreifer Tiere grossen Schwankungen 
unterworfen, so dass ihnen nur ein untergeordneter Wert bei der Kenn- 
zeichnung zuerkannt werden kann. Bei vielen Arten scheint das Wachs- 
tum noch lange nach Eintritt der Geschlechtsreife fortzudauern. — Auch 
die Färbung der lebenden Tiere bietet nur ein mit grösster Vorsicht an- 
zuwendendes Artmerkmal; während sie bei einigen Arten ziemlich konstant 

zu sein scheint, ist sie 
bei anderen Arten im 
höchsten Grade variabel. 
Dazu kommt, dass sie bei 
der Konservierung in un- 
berechenbarer Weise ver- 
ändert wird. 

Der Körper der Oligo- 
chaeten ist stets segmen- 
tiert. Da die Lagerung 
gewisser Organe in be- 
stimmten Segmenten von 
grösster Bedeutung für 
die Systematik ist, so be- 
darf es einer einheitlichen 
Nummerierung der 
Segmente. Die einzelnen 
Segmente (Segm.) sind 
äusserlich durch luter- 
segmentalfurchen 
(Intsegmtf.), die den 
Körper ringförmig um- 
fassen, von einander ge- 
trennt. Als 1. Segm. 
« « » -,s :t6 if^jt^ (Buccalsegment , Kopf- 
ring) wird das stets bor- 
stenlose Segm. bezeich- 
net, welches normal den 
Hinterrand der Mund- 
Segm., als dem ersten, 
Öffnung bildet. Von diesem 
zählt man nach Massgabe 
der die Segm. trennenden Intsegmtf. oder der meist mit dem 2. Segm. be- 
ginnenden und an jedem einzelnen Segm. in einer Zone liegenden Borsten- 
gruppen nach hinten, so dass z. B. das achte borstentragende Segm. als 
9. Segm. zu bezeichnen ist (Fig. 1). Die das 9. vom 10. Segm. ti-ennende 
Intsegmtf. erhält die Bezeichnung Intsegmtf. "/,j,. Zu beachten ist, dass 
das 1. Segm. in manchen Fällen in die Mundhöhle eingezogen (Fig. 2) 
oder venti'al unterbrochen ist, sowie dass häufig der ausgestülpte Schlund 




Fig. 2. 



is is iT ie 




Oligochaeta 3 

ein weiteres Segm. vortäuscht. Die Segmentzählung nach äusseren Merk- 
malen kann auch dadurch erschwert werden, dass eine grössere Anzahl der 
Segm. des Yorderkörpers der Borsten entbehi-t, und dass die Segm. durch 
sekundär hinzukommende Furchen, Ringel furchen, in zwei oder mehrere 
Ringel geteilt werden, die manchmal ganz das Aussehen von Segm. an- 
nehmen (Fig. 4). 

Falls die äusseren Segmental-Differenzierungen (ausser den Intsegmtf. 
und den Borstenzonen sind hier noch die Nephridialporen und die Rücken- 
poren zu erwähnen) keinen Aufschluss über die Segment-Nummern geben, muss 
die innere Segmentierung zu Rate gezogen werden. Die Segmentierung 
betrifft nämlich nicht nur die äussere Leibeswand, sondern auch das Körper- 
innere und ist hier meist durch Dissepimente (Dissep.), welche die 
Leibeshöhle quer durchsetzen und nur in einer Familie ganz fehlen, sowie 
durch andere segmental angeordnete Organe bezeichnet. Da jedoch die 
Dissep. zwischen den vorderen Segm. meist fehlen oder undeutlich ausgebildet 
sind, und auch die übrigen segmental angeordneten Organe hier nicht die 
gewünschte Auskunft über die Segment-Nummern geben, so ist eine einfache 
Zählung der inneren Segm. von vorn nach hinten nur selten ausführbar. 
In der Regel geschieht die Nummerierung der inneren Segm. nach Mass- 
gabe der äusseren Segmentierung in einer etwas weiter hinten liegenden 
Körperregion, so zwar, dass z. B. die Dissep., die gegenüber den Intsegmtf. 
^%f, und ^7-2 1 ä^ ^^^' Innenseite der Leibeswand inseriert sind, als Dissep. 



„o und -%j bezeichnet werden, und das zwischen ihnen liegende innere 
Segm. als 20. Segm., entsprechend der Bezeichnung des betreffenden äusseren 
Segm. Am Vorderkörper findet häufig eine Verschiebung der Dissep. 
statt, so dass hier die inneren Segm. mit den ihnen eigentümlichen Organen 
ihrer Lage nach nicht mehr den gleichzifferigen äusseren Segm. entsprechen 
(Fig. 2 und 3) ; auch können mehrere innere Segm. durch Ausfall der Dissep, 
verschmolzen sein, oder Segm. durch Annäherung und teilweise Verwachsung, 
ihrer beiden Dissep. auf kleine, nicht die ganze Dicke des Tieres ein- 
nehmende Räume reduziert werden (Fig. 3). In allen Fällen geschieht die 
Nummerierung auch der inneren Segm. nach der Homologie. Lässt sich diese 
nicht ohne weiteres aus der äusseren Segmentierung ableiten, so entscheidet 
die innerhalb bestimmter systematischer Gruppen konstante Lage gewisser 
innerer Organe, hauptsächlich der Gonaden, in erster Linie der weiblichen. 
I^ sehr vielen Fällen bietet einzig die Lage der Ovarien einen Anhalt zur 
Orientierung der inneren und hiernach auch der äusseren Segm. 

Die Anzahl der Segmente schwankt zwischen weiten Grenzen; als 
Extreme finden sich 8 und 770. Auch innerhalb einer Art sind die Unter- 
schiede in der Segmentzahl (Segmz.) so gToss (das Maximum beträgt 
häufig ein Mehrfaches des Minimum), dass der Segmz. nur eine unter- 
geordnete Rolle in der Kennzeichnung zugesprochen werden darf. 

An das erste Segm. schliesst sich, dorsal nach vorn hin die Mund- 
öftnung überragend, der Kopf läppen (Prostoinium) an. Nur in wenigen 
Fällen fehlt derselbe. Nicht nur die Gestalt des Kopflappens, sondern auch 
die Art seiner Verwachsung mit dem 1. Segm. ist meist für die Arten, 
manchmal für ganze Gattungen charakteristisch und bedarf einer schärferen 
Bezeichnung, als sie bisher üblich war. Im einfachsten Falle ist der Kopf- 
lappen eine durch keinerlei Furche abgesonderte Vorwölbung des dorsalen 
Teiles des 1. Segm.; diese Gestaltungsweise, früher bezeichnet mit dem Aus- 
druck „Kopflappen mit dem Kopfring vollständig verwachsen", soll im 
Folgenden bezeichnet werden als: Kopf zygolobisch (Fig. 5). Aus dieser 



4 Oligochaeta 

Form entsteht die folgende dadurch, dass jene Yorwölbung des Kopflappens 
durch eine gerade Querfurche, ähnlich einer Intsegmtf,, vom 1. Segm. ab- 
getrennt wird: Kopf prolobisch (Fig. 6). Diese trennende Querfurche 
kann sich dann nach hinten seicht ausbuchten, so dass der Kopflappen mit 
seinem hinteren Teil in das 1. Segm. leicht eingebettet erscheint, ohne 
dass dieser in das 1. Segm. eingebettete Teil sich von dem eigentlichen 
Kopflappen sondern Hesse: Kopf pro-epilobisch (Fig. 7), Von dieser 






Fig. 5. Fig. 6. Fig. 7. 

Kopf zygolobisch. Kopf prolobisch. Kopf pro-epilobisch. 

Form leitet sich die folgende ab: jene nach hinten gerichtete Aus- 
buchtung der den Kopflappen begrenzenden Querfurche wird stärker und 
öffnet sich median nach hinten ; die beiden jetzt mehr oder weniger schräg 
oder auch gerade nach hinten verlaufenden Äste der den Kopflappen hinten 
begi'enzenden Furche fassen zwischen sich ein trapezförmiges oder recht- 
winkliges Feldchen, das als ein nach hinten in das 1. Segm. einspringender 
Fortsatz des eigentlichen Kopflappens erscheint und als dorsaler Kopf- 
lappen-Fortsatz bezeichnet wird. Dieser dorsale Kopflappen-Fortsatz geht 
hinten ohne Unterbrechung in das 1. Segm. über oder wird durch eine 
sekundäre Querfurche von demselben getrennt. Diese 

Ä Gestaltungsweise soll mit dem Ausdruck Kopf epilobisch 
(Fig. 8) bezeichnet und die häutig bedeutsame relative 
Länge des Kopflappen-Fortsatzes, gemessen an der Länge 
des 1. Segm. dicht neben dem Kopflappen-Fortsatz, durch 
Kopf e^iioWsch Anfügung einer eingeklammerten Bruchzahl angegeben 
werden; z. B. Kopf epilobisch (%) bedeutet, dass sich der 
dorsale Kopflappen-Fortsatz über die beiden ersten Drittel der Länge des 
1. Segm. erstreckt. Die letzte Form entsteht aus der vorhergehenden, 
indem sich die nach hinten ausgebogenen Äste der den Kopflappen be- 
grenzenden Furche, sowie der zwischen ihnen liegende dorsale Kopflappen- 
Fortsatz durch das ganze 1. Segm. hindurch bis an die Intsegmtf. Y2 erstrecken 
und somit das 1. Segm. dorsal vollkommen teilen. Diese 
Form, von vielen Autoren durch die Bezeichnung „Kopf- 
lappen vollständig'' oder ,.1. Segment vollkommen geteilt^' 
allen übrigen Formen gegenübergestellt, mag im folgenden 
mit dem Ausdruck: Kopf tany lobisch (Fig. 9) be- 
zeichnet werden. — Zu bemerken ist, dass die pro- ^^^^ tanyiobisch 
epilobische Kopfform in den wenigsten Fällen als solche 
erkennbar beschrieben ist; viele Fälle der pro-epilobischen Kopfform sind 
infolge dessen nur als epilobisch bezeichnet worden. 

Der After nimmt stets das letzte Segm. ein, meistens dieses allein, 
selten mit einer gi-össeren Anzahl vorhergehender Segm. zusammen, ist also 
entweder endständig oder rücken-endständig. 

Die Leibeswand der Oligochaeten ist in der Regel mit Borsten aus- 
gestattet ; diese sitzen nie in eigentlichen Parapodien ; doch erscheint die 
Leibeswand an den Austrittsstellen der Borsten manchmal winzig warzen- 
förmig erhaben, und bei einer Form sind die Borsten einer bestimmten 
Körperstrecke ganz oder teilweise in stabförmige Kiemen eingeschlossen. 




Oligochaeta 




Parapodien-ähnliche Bildungen können auch infolge gescUechtliclier Modifi- 
kation entstehen (borstentragende Geschlechtslappen) ; doch finden sich diese 
stets nur an einzelnen, bestimmten Segm. des Vorderkörpers. — Das 1. Segm. 
ist stets borstenlos, manchmal auch noch eine Anzahl der nächstfolgenden 
oder anderer, in gewisser Weise modifizierter Segm. des Vorderkörpers 
(Fig. 2 und 4). In der Regel stehen die Borsten in 4 Gruppen an einem Segm., 
von denen die beiden der ventralen Medianlinie jederseits am nächsten 
stehenden als ventrale Borstenbündel, die weiter entfernt von der ven- 
tralen Medianlinie stehenden als laterale oder dorsale Borstenbündel 
bezeichnet werden. Zu beachten ist, dass die sogenannten venti*alen Borsten- 
bündel, ohne dass eine Änderung in der Bezeichnung eintritt, seitlich ziem- 
lich hoch rücken können, wie andererseits auch die sogenannten lateralen 
Borstenbündel manchmal ganz an der Bauch- 
seite stehen. — In einigen Familien ist die 
Zahl der Borsten eines Bündels normal 2, 
so dass ein einzelnes Segm. im ganzen 8 
trägt (Fig. 10). Diese 8 Borsten stehen in 
der Regel in der gleichen Querschnittsebene 
des Segm., in der Borstenzone. Die relative 
Entfernung der Borsten von einander, 
sowohl der beiden eines wie der zweier ver- 
schiedener Paare, ist meist von systematischer 
Bedeutung. Die einzelnen Borsten eines Segm. 
werden von der ventralen Medianlinie aus 
nach rechts und nach links hin der Reihe 
nach mit a, h, <• und d bezeichnet und die 
Entfernungen zwischen ihnen als Borsten- 
distanz aa (ventral-mediane Borstendistanz), ab (Weite der ventralen 
Paare), he (Entfernung der Paare einer Seite von einander), cd (Weite 
der lateralen oder dorsalen Paare) und dd (dorsal-mediane Borsten- 
distanz); der ganze Kör per umfang in 
der betreffenden Borstenzone, der bei der 
Feststellung der Borstendistanzen häufig als 
Massstab gewählt wird, erhält die Bezeich- 
nung u. Eine ähnliche Bezeichnungsweise 
wird angewandt, wenn auf einem Segm, 
eine grössere Anzahl von Borsten in 
einem Ringe oder in zwei ventral oder 
dorsal von einander getrennten Halbringen 
stehen (Fig. 11). Während hierbei die 
ersten Borsten von der ventralen Median- 
linie aus mit a, h, c etc. bezeichnet werden, 
erhalten die letzten von der dorsalen Median- 
linie aus, ohne Ansehen der Zahl, in einem 
Halbringe die Bezeichnungen z, y, x etc. 
Es kann in diesen Fällen aber auch eine ziffernmässige Bezeichnung statt- 
finden, wobei jedoch die Ziffernreihe nur von der ventralen Medianlinie aus 
ansteigend gedacht ist, so dass z. B. die Bezeichnung „8. Borste" gleich- 
bedeutend ist mit der Bezeichnung „Borste A". Die Zahl der Borsten eines 
Segm. in einer derartigen Borsten kette wird in Bruchform angegeben, 
wobei die Nummer des Segm. den Nenner bildet (z. B. '^"/x)- — In der 
Regel stehen die Borsten der auf einander folgenden Segm. gleichartig, so 



Fig. 10. 




Fig. 11. 



Oligochaeta 




Fig. 12. 



dass sie regelmässige Längslinieu am Körper markieren: diese Längslinien 
werden als Borstenlinie a, i, c, d bezeichnet. In vielen Fällen stehen 
die beiden zu einem Paare gehörenden Borsten so nahe an einander, dass 
eine Sonderung der beiden Borstenlinien nicht angebracht erscheint; unter 
dem Ausdruck Borstenlinie ah oder rd versteht man dann den schmalen 
Strich zwischen den Borstenlinien a und l> oder c und d. — Die Ge- 
staltung der Borsten ist sehr mannigfaltig und mehr oder weniger 

charakteristisch für Familien. Gattungen oder 
Arten (Fig. 12). Als Haken börste be- 
zeichnet man eine verhältnismässig kurze 
(nur mit dem kleineren Teil über die 
Körperoberfläche herausragende), S-förmig 
gebogene Borste mit oder ohne Anschwellung 
(Nodulus) unterhalb des distalen Endes, 
mit einfachem oder gegabeltem distalen 
Ende: einfach-spitzige (Fig. 12 E) und 
gabel-spitzige Hakenborste (Fig. 12/^. 
Als obere Zinke bezeichnet man den Ast, 
der an der konvexen Seite der Krümmung 
des distalen Endes der gabel- spitzigen Borste 
liegt, als untere Zinke den anderen (in 
Fig. 12 A' ist die obere Zinke etwas länger 
als die untere). Als Modifikationen der 
gabel-spitzigen Hakenborste sind die Fächer- 
borste (Fig. 12 G) und die Schaufel- 
borste anzusehen, bei denen die beiden 
Zinken weiter aus einander gerückt und 
durch eine ebene oder gewölbte Spreite verbunden sind. Eine Nadelborste 
(Fig. 1213 — D) entsteht aus der Hakenborste, wenn diese ihre S-förmige 
Krümmung aufgiebt; man unterscheidet einfach-spitzige (Fig. 12 B und 6") 
und gabel-spitzige (Fig. 12 JD) Nadelborsten. Nadelborsten können wie 
die Hakenborsten mit einem Nodulus verselien sein (Fig. 12 C und />). 
Einfach-spitzige Nadelborsten ohne Nodulus werden, falls sie ziemlich 
stumpf-spitzig und etwas plumper gebaut sind, Stift borsten genannt. Aus 
der schlanken, einfach-spitzigen Nadelborste kann man sich durch Ver- 
längerung bis auf ein Mehrfaches bei gleich bleibender Dicke die Haar- 
borste (Fig. 12^1) entstanden denken, bei der der schlank ausgezogene 
distale Teil der Borste meist viel länger ist als der unterhalb der Körper- 
oberfläche befindliche. Als Modifikationen der Haarborste sind noch die 
Säbelborste (distaler Teil gebogen), die Sägeborste und Fieder- 
borste (einzeilig bezw. zweizeilig mit Von*agungen oder Anhängen besetzt) 
zu erwähnen. — Häufig sind gewisse Borsten in Anpassung an geschlecht- 
liche Funktionen modifiziert, meist grösser und schlanker, auch wolil mit 
eigenartiger Ornamentierung versehen. Diese Borsten werden zum Unter- 
schied von den normalen Borsten Geschlechtsborsten genannt, oder Penial- 
borsten, falls sie in unmittelbarer Nähe der männlichen Geschlechts- 
öffnungen stehen. 

Als systematisches Merkmal ist häufig die Verdickung gewisser 
Dissep. benutzt worden. Hierbei ist zu beachten, dass die Verdickung meist 
in der Reihe auf einander folgender Dissep. allmählich zunimmt und häufig 
ebenso wieder abnimmt, dass infolgedessen die Angaben über die Zahl der 
verdickten Dissep. sehr schwankend sind. 



Oligochaeta 7 

Von coelomatischen Elementen sind die in der Leibeshöhle schwimmenden 
Lymphkörper beachtenswert, deren Gestalt in manchen Fällen zur Kenn- 
zeichnung von Arten, in beschränktem Masse auch von Gattungen benutzt 
worden ist. 

Die Leibeshöhle steht häufig durch (willkürlich zu öffnende) Poren 
in unmittelbarer Verbindung mit der Aussenwelt. Diese Poren liegen stets in 
der dorsalen Medianlinie, meist auf den Litsegmtf., manchmal auch auf den 
Segm. oder auf dem Kopf läppen, Ihi'er Lage nach unterscheidet man: 
1) Kückenporen, von einem mehr oder weniger scharf bestimmbaren 
Segm. des Vorderkörpers an auf allen Segm. oder Intsegmtf des Mittel- und 
Hinterkörpers; 2) Nackenporen, auf einer geringen Zahl Intsegmtf von 
der Litsegmtf. '/., an und 3) Kopfporen, einzeln auf der Rückenfläche 
oder an der Spitze des Kopflappens oder auf der Grenze zwischen dem 
Kopf läppen und dem 1. Segm. 

Die verschiedenen Abteilungen des Darmes werden in der Reihen- 
folge von vorn nach hinten als Munddarm (Buccalhöhle). Pharynx 
(Schlund), Oesophagus (Speiseröhre), Mitteldarm (Intestinum oder 
Magendarm) und Enddarm (Rectum) bezeichnet. — Der Mund dar m ist 
meist einfach, selten mit einer dorsalen Tasche (Mundtasche), mit so- 
genannten Geschmackslappen oder einziehbaren und hervorstülpbaren 
Organen (Rüssel) versehen. — Der Pharynx ist durch den dorsalen 
Schlundkopf charakterisiert. Die Drüsen, die durch den Schlundkopf in 
den Pharynx einmünden, werden, soweit sie nicht nephridialer Natur sind, 
als Speicheldrüsen bezeichnet; lehnen sie sich an die Vorderseite der 
hinter der Pharynx-Region liegenden Dissep. an, so werden sie Septal- 
drüsen genannt. Alle nephridialen Organe, die in den vorderen Teil des 
Darmes einmünden, sind als Peptonephridien zusammenzufassen. — 
Der Oesophagus erfährt die vielseitigsten Modifikationen, die zumeist auch 
von systematischer Bedeutung sind. Eine muskulöse Verdickung seiner 
Wandung führt zur Bildung von Muskelmagen (gizzard, gezier, ventriglio), 
deren Zahl und Lage wichtige Merkmale ergeben. Für solche Anhänge, 
deren Lumen mit dem des Oesophagus kommuniziert, ist im folgenden der 
indifferente Name Oesophagealtaschen den Sonderbezeichuungen, die auf 
Hypothesen über ihre Funktion beruhen, vorgezogen; doch ist für jene paarigen, 
rein oesophagealen Taschen mit tief faltiger Wandung, die nach ihrem ersten 
Beschreiber „Morrensche Drüsen" genannt wurden, die später allgemein 
üblich gewordene Bezeichnung Kalkdrüsen beibehalten. Gewisse massige, 
von Blutgefässen durchzogene Anhänge des Oesophagus werden als fett- 
körper-artige Oesophagealanhänge bezeichnet. — Auch der Mittel- 
darm liefert in vielen Fällen systematisch bedeutsame Merkmale; so ist 
besonders das Vorhandensein und die Gestalt einer in sein Lumen hinein- 
ragenden Falte, der Typhlosolis. sowie der in die Leibeshöhle hinein- 
ragenden Blinddärme systematisch wichtig. 

Das Zentralnervensystem, dessen Gestaltung in erster Linie 
charakteristisch für ganze Familien ist, besteht meist aus einem Ober- 
schlundganglion (Gehirn) und einer ventralen Ganglienkette, dem Bauch- 
mark. Oberschlundganglion und Bauchmark sind durch zwei den Darm 
umspannende Nervenstränge, die Schlundkommissuren, mit einander ver- 
bunden (Schlundring). — Systematisch bedeutsam ist in manchen Familien 
die Gestalt des Gehirns und die mehr oder weniger weit vorgeschrittene 
Verschmelzung seiner beiden Hälften, ferner die Art des Ursprunges der Haupt- 



h Oligochaeta 

nerveiiäste aus dem Bauclimark und schliesslich das Vorkommen und die 
Gestalt gewisser drüsiger, flügeiförmiger Wucherungen zu Seiten oder unter- 
halb des Bauchmarks (Kopulationsdrüsen). 

Unsere Kenntnisse von dem Blutgefässsystem, besonders der grösseren 
Formen, sind noch sehr lückenhaft. Systematisch bedeutsam ist bei den 
Oligochaeten mit einfacherem Blutgefässsystem die Stelle des Ursprunges des 
Rückengefässes aus dem Darmgefässplexus oder Darmblutsiuus 
und die Art der Kommunikation des Rückengefässes mit dem Bauchgefäss 
(Trans versalge fasse), bei Oligochaeten mit höher entwickeltem Gefäss- 
systera dazu das Vorhandensein oder Fehlen von Supraintestinalgefäss, 
Subintestinalgefäss, Intestino-tegumentär-Gefässen, Seiten- 
längsgefässen und Subneuralgefäss, sowie der Verlauf und die 
Endigung derselben. In vielen Fällen ist eine mehr oder weniger vollkommene 
Verdoppelung des Rückengefässes festgestellt, in einem Falle auch zur Kenn- 
zeichnung einer Gattung benutzt worden. Es hat sich später herausgestellt, 
dass diese Verdoppelung nicht einmal für die Kennzeichnung von Ai'ten ver- 
wendet werden kann, sondern meist individuell ist. Von besonderer Bedeutung 
für die Systematik scheinen gewisse modifizierte Transversalgefässe, die 
sogenannten Herzen, zu sein. Man unterscheidet Intestinalherzen mit 
doppeltem oberen Ursprung aus dem Rückengefäss und dem Supraintestinal- 
gefäss und Lateral herzen oder Dorsalherzen mit einfachem oberen 
Ursprung aus dem Rückengefäss. Die Bedeutung des peripherischen Gefäss- 
systemes (Integumentalgefässplexus etc.) für die Systematik ist noch zweifel- 
haft. Zu erwähnen sind gewisse konti'aktile Divertikel am Rückengefäss und 
an den Transversalgefässen, gewisse Zellenkomplexe innerhalb (besonders an 
den Endigungen) der kontraktilen Gefässe (Herzkörper, Herzklappen), 
sowie die Chloragogenzellen . blasige, mehr oder weniger stark pigmentierte, 
selten farblose Zellen am Darmgefässplexus und anderen Gefässen. 

Nephridien (Segmentalorgane) scheinen nur ganz ausnahmsweise zu 
fehlen. Man unterscheidet einen meganephridischen und einen plecto- 
nephridischen Zustand. Meganephridisch sind Oligochaeten mit je 2 an- 
sehnlichen Nephridien (Meganephridien) in einem Segm. Die Mega- 
nephridien bestehen in der Regel aus einem die innere Öffnung tragenden 
und vor dem vorderen Dissep. des Ausmündungs-Segm. gelegenen Ante- 
septale und aus einem hinter diesem Dissep. gelegenen Postseptale, das 
in den Ausführungsgang übergeht; letzterer ist manchmal zu einer End- 
blase erweitert. Der plectonephridische Zustand entsteht dadurch, dass statt 
jener 2 grösseren Nephridien eine kleine Anzahl kleinerer Mikro nephridien 
in den einzelnen Segm. auftritt, oder dass sich die Nephridien in eine 
grosse Zahl winziger Teile auflösen (diffuse Nephridien), oder dass neben 
2 grösseren Nephridien diffuse nephridiale Elemente auftreten. 

Von hervorragendster Bedeutung für die Systematik sind die Ge- 
schlechtsorgane, sowohl durch ihre Gestaltung als auch durch ihre 
Lage und Anordnung. — Von äusseren Geschlechtscharakteren ist die 
Lage und Gestalt des Gürtels (Clitellum) wichtig. Der Gürtel kann 
ringförmig (vollständig) sein, d. h. den Körper wenigstens in einer 
gewissen Sti-ecke ganz umftissen, oder sattelförmig, d. h. ventral unter- 
brochen, oder schliesslich bauchständig, d. h. nur ventral entwickelt. 
In Bezug auf den Gürtel werden die Regionen des Körpers als ante- 
clitellial, intraclitellial und postclitellial bezeichnet. Als männliche 
Poren bezeichne ich die äussere Mündung der Samenleiter, sei sie gesondert 
oder mit einer Prostata-Ausmündungf verschmolzen. Die von den mann- 



Oligochaeta 9 

liehen Poren gesonderten Ausmündungen von Prostaten werden als Prostata- 
poren aufgeführt werden. Eiue von einem männlichen Porus ausgehende 
und zu einem gesonderten Prostataporus hin oder auf einen Penis hinauf- 
führende Rinne heisst Samen rinne. Als weibliche Poren bezeichne 
ich die äussere Mündung der Eileiter, als Samentaschenporen die der 
Samentaschen. Als Penis bezeichne ich jede äussere Hervorragung (Ge- 
schlechtslappen. Klammern, männliche Papillen, ausgestülpte Kopulations- 
taschen), auf oder an der ein Samenleiter mündet oder eine von der Samen- 
leiter-Mündung herkommende Samenrinne endet. Häufig kommen äussere 
Pubertätsorgane vor, die als Tuberkel, Polster, Papillen, Grübchen, 
Feldchen oder AVälle unterschieden werden. Zu beachten ist, dass in vielen 
Fällen die Anordnung dieser Organe wichtiger ist als ihi-e Gestalt, da häufig 
verschiedene Kouservierungsarten das gleiche Organ in verschiedener Gestalt 
(z. B. als Grübchen oder als Papille) erscheinen lassen ; aber auch die An- 
ordnung darf nur nach sorgfaltiger Prüfung von reichlichem Material als 
sicheres Merkmal angeführt werden, da bei vielen Arten in dieser Beziehung 
eine bedeutende Variabilität nachgewiesen worden ist. 

Die von den Hoden (Testes, Testiculi) losgelösten Geschlechtsprodukte 
werden entweder unmittelbar von den Samentrichtern (Wimperrosetten) 
aufgenommen, oder vorher in Samensäcken (Vesiculae seminales), Aus- 
sackungen der Dissep., aufbewahrt; manchmal sind Hoden und Samentrichter 
von gemeinsamen Häuten, Testikelblasen (Capsulae seminales, Samenblasen), 
umschlossen. Die Samentrichter setzen sich nach hinten in Samenleiter 
(Vasa deferentia) fort, deren proximales Ende manchmal eine kapseiförmige 
Erweiterung, Eiweisskapsel genannt, bildet. Die verschiedenartigsten 
Modifikationen zeigt der distale Teil des männlichen Geschlechts- 
apparates. Es soll im folgenden bei der Bezeichnung in erster Linie die 
Funktion berücksichtigt werden, da sich diese meist aus dem Bau erkennen 
lässt, während die Homologie -Verhältnisse noch sehr wenig aufgeklärt sind. 
Ich bezeichne als Prostata jedes Drüsenorgan, dessen Sekret sich mit dem 
ausfliessenden Sperma mischen soll (Prostata, Acanthodrilus-Prostata, Eu- 
prostata, Pseudoprostata, Samenleiterdrüsen); Euprostata nenne ich im 
folgenden jene Art von Prostaten, bei der die Samenleiter in die Drüse oder 
deren Ausführungsgang einti-eten, im Gegensatz zu der Acanthodrilus- 
Prostata, die durchaus unabhängig von den Samenleitern, höchstens dicht 
neben denselben oder mit ihnen in einer gemeinsamen Einsenkung der Leibes- 
wand ausmündet; als traubige Prostata soll jene Prostata bezeichnet werden, 
bei der sich das im Ausführungsgang einfach kanalförmige Lumen vielfach 
in dem Drüsenteil verzweigt, im Gegensatz zu der schlauchförmigen 
Prostata; als Atrium bezeichne ich jede nicht-drüsige, nicht-ausstülpbare 
Erweiterung des distalen Samenleiter-Endes, als Kopulationstasche (Bursa 
copulatrix) jede nicht-drüsige, ausstülpbare Tasche, in oder neben welcher 
der Samenleiter mündet, als Bursa propulsoria jedes lediglich muskulöse, 
nicht-ausstülpbare Organ, das die Funktion hat, das Sperma hervorzu- 
treiben. 

Die von den Eierstöcken (Ovarien) losgelösten Geschlechtsprodukte 
werden entweder unmittelbar von den Eitrichtern aufgenommen und durch 
die Eileiter (Oviducte) ausgeführt, oder sie werden vorher in Eier sacken 
(Receptacula ovorum) aufbewahrt. In diesem Falle können auch Ovarien 
und Eitrichter in besonderen Coelomräumen, Ovarialblasen. eingeschlossen 
sein. Diese letzteren geben manchmal zu noch weiteren Komplikationen Ver- 
anlassung. Sie können sich in verschiedene Abteilungen sondern (Ovarial- 



10 



Oligochaeta 



Aus- 

fiihrungs- 

gang 




Ampulle 



Divertikel 



Fig. 13. Sanientasche. 



blasen im engeren Sinne, Eitrichterblasen, coelomatische Säcke 
und Schläuche) und auch mit den Samentaschen in Verbindung ti*eten. 

Die Samentaschen (Spermatotheken, Receptacula semiuis) sind 
entweder einfach oder zusammengesetzt. In letzterem Falle unterscheidet 
man eine Haupttasche und Divertikel. An der Haupttasche kann man 
die sack- oder blasenförmige Erweiterung als Ampulle von dem meist 
engeren distalen Teil, dem Ausführungsgang, unterscheiden (Fig. 13). 
Die Divertikel kommen in der Einzahl oder iu der 
Mehrzahl an einer Samentasche vor und können 
noch Nebendivertikel tragen. Die Divertikel 
enthalten meist allein das aufgestapelte Sperma, 
entweder in einem einzigen zentralen Hohlraum 
oder in einer Anzahl kleinerer, meist winziger Hohl- 
räume (Samenkämmerchen). Falls eigentliche 
Divertikel fehlen, treten manchmal derartige Samen- 
kämmerchen auch in der Wandung des Ausführungs- 
ganges der Haupttasche auf. Als Samentaschen 
werden auch gewisse Bildungen angesprochen, die 
nicht, wie die Samentaschen im allgemeinen, reine 
Einstülpungen der Leibeswand, sondern Kombinationen solcher mit meso- 
blastischen f]lemeuten sind. Was die Anordnung der Samentaschen anbetrifft, 
so ist in erster Linie bedeutsam für die Systematik die Lage der Aus- 
mündung; die Nummer des Segm., in das die betreffende Samentasche hinein- 
ragt, ist von durchaus untergeordneter Bedeutung. 

Die Oligochaeten leben meist in mehr oder weniger feuchter Erde, in Pflanzen- 
moder, im Schlamm der Sümpfe und süssen Gewässer sowie zwischen Pflanzen im freien 
Wasser. Zum geringen Teil finden sie sich im Detritus und Sande des J^leeresstrandes 
sowie an ammoniakhaltigen oder salinen Ortlichkeiten; nur wenige sind rein marin. 
— Sie nähren sich meist von vermodernden Pflanzenstoffen, greifen zum geringen 
Teil auch lebende Pflanzenteile an. Nur wenige sind Raubtiere; in einzelnen Fällen 
ist eine parasitische Lebensweise nachgewiesen worden. 

Oligochaeten kommen an allen festländischen und den meisten insularen 
Orten vor, die lockere Bodenpartien enthalten und nicht dauernd unter einer 
Eisdecke begraben oder dauernd ausgedörrt sind; selbst in vollkommen isolierten 
Oasen inmitten grosser Wüstengebiete sind sie beobachtet worden. Rein marine Oligo- 
chaeten sind dagegen bis jetzt nur in flacheren Teilen einzelner Randmeere an- 
getroffen worden. Die Verbreitung der einzelnen Familien und Gattungen ist meist 
sehr charakteristisch; doch ist von vornherein in Rücksicht zu ziehen, dass nicht nach 
der Verwandtschaft, sondern nach der Lebensweise bestimmte Kategorien scharf aus 
einander gehalten werden müssen. Süsswasser-Formen zeigen eine ganz andere Art 
der Verbreitung als terrestrische und diese wieder eine ganz andere als solche Formen, 
die sich an eine halbraarine Lebensweise am Meeresstrande gewöhnt haben und für 
die weitere Meeresstrecken nicht ein solch unüberschreitbai'es Hemmnis sind, wie für 
die anderen. Ferner ist zu beachten, dass besonders die terrestrischen Formen ^^el- 
fach infolge des gärtnerischen und kommerziellen Verkehrs des Menschen verschleppt 
worden sind. 

Die Fortpflanzung geschieht auf geschlechtlichem Wege durch meist wohl 
gegenseitige Begattung der stets zwitterigen Tiere. Die Eier werden, soweit bekannt, 
in Cocons abgelegt, in denen sie eine direkte Entwicklung durchmachen. Bei 
2 Familien findet sich neben der geschlechtlichen Fortpflanzung regelmässig eine 
ungeschlechtliche Vermehrung durch Teilung. Bei den übrigen Familien tritt eine 
ungeschlechtliche Vermehrung wolil nur abnorm, bei gewaltsamer Zerstückelung dos 
Körpers, ein. Bei fielen Oligochaeten ist eine bedeutende Regenerationsfähig- 
keit nachgewiesen worden. — Manche überdauern in encystiertem Zustand eine 



Oligochaeta 



11 



Kälte- oder Trockenheits-Periode. Bei einigen hat sich gezeigt, dass sie nach zeit- 
weiligem Einfrieren wieder aufleben. 

11 Familien, 136 sichere und 16 unsichere Gattungen, 981 sichere und 209 
unsichere Arten. 67 Unterarten und 28 Varietäten. 



.1 



3 < 



4 <^ 



6 < 



{l 



Übersicht der Familien: 

Ungeschlechtliche Vermehrung (Kno- 
spungszonen, Tierketteii) vorherr- 
schend — 2. 

Ungeschlechtliche Vermehrung kommt 
normaler Weise nicht vor — 3. 

Gehirn dauernd mit der Hypodermis 
zusammenhängend ; Dissep. fehlen im 
allgemeinen (selten Dissep. '/.2 aus- 
gebildet) • . . . 

Gehirn frei in der Leibeshöhle; Dissep. 
vorhanden 

Samentaschenporen auf Intsegmtf. */5, 
selten auf Intsegmtf. ^/i und ^j^; 
Oesophagus ohne Muskelmagen . . 

Samentaschenporen manchmal fehlend, 
selten auf Intsegmtf. ^j^ (in diesem 
Falle Oesophagus mit einem Muskel- 
magen), meist weiter hinten — 4. 

Ovarien 1 Paar, meist im 13. Segm., 
selten weiter vorn (in diesem Falle 
Mitteldarm mit 2 oder mehr Muskel- 
magen) oder 2 Paar im 12. und 13. 
Segm. — 6. 

Ovarien im 11. Segm. oder weiter vorn; 
Mitteldarm ohne Muskelmagen — 5. 

1 Paar Samentrichter in dem Segm., 
welches die männlichen Poren trägt, 
und meist ein zweites Paar in dem 
vorhergehenden Segm 

1 Paar Samentrichter in dem Segm., 

welches dem Segm. der männlichen 
Poren vorangeht . 

2 oder mehr Muskelmagen am Anfange 

des Mitteldarms ; männliche Poren 
auf Intsegmtf. ^'-/i:? oder noch weiter 

vorn 

Meist nur 1 oder kein MuskeLmagen am 
Anfange des ]\Iitteldarms ; falls doch 
mehrere, so liegen die männlichen 
Poren am 18. Segm. oder auf Int- 
segmtf. i'/i8 — 7. 

2 Paar männliche Poren 

Paar männliche Poren — 8. 



1. Fam. Aeolosomatidae 

2. Fam. Naididae . . . 

5. Fam. Enchytraeidae . 



4. Fam. Lumbriculidae 



3. Fam. Tubifieidfte . 



8. Fam. Moniligastridae 



Männliche Poren am 13. Segm. ; kein 
Muskelmagen am Anfange des Mittel- 
darms 

Männliche Poren meist mehr oder weni- 



7. Fam. Haplotaxidae 



6. Fam. AUuroididae 



p. 12 
p. 16 

p. 66 



p. 56 
p. 36 

p. 109 



p. 107 



p. 106 



10 



12 Oligochaeta, Aeolosomatidae 

ger weit hinter dem 13. Segm. ; falls 

auf dem 13. Segm., ist ein Muskel- 
magen am Anfange des Mitteldarms 

vorhanden — 9. 
/ Ein wohl ausgebildeter Muskelmagen am 

j Anfange des Mitteldarms 11. Fam. Lumbricidae .... p. 470 

9 ' Kein w^ohl ausgebildeter Muskelmagen 
I am Anfange des Mitteldarms (selten 

l ein scheinbar rudimentärer) — 10. 
Prostaten meist vorhanden (fehlend nur 

bei Formen, die mit einem einzigen 

Paar Oesophagealtaschen und einem 

einzigen Paar Samentaschen im 

9. Segm. oder mit zahlreichen Borsten 

an einem Segm. ausgestattet sind, wie 

sie in der Fam. Glossoscolecidae nicht 

vorkommen) 9. Fam. Megascolecidae . . p. 120 

Prostaten meist fehlend (vorkommend 

nur bei Formen, bei denen der Gürtel 

hinter den männlichen Poren beginnt, 

oder bei denen die Samentaschen 

jederseits zu mehreren in Gruppen 

auf einer Intsegmtf. ausmünden, ohne 

dass zugleich auch die Borsten zu 

vielen an einem Segm. vorkommen. 

Formen, wie sie in der Fam. Mega- 
scolecidae nicht vorkommen) . . . 10. Fam. Q-lossoscolecidae . . p. 420 



1. Fam. Aeolosomatidae 

1831 Naidina [ex Ord. Rhabdocoela, e Class. Phytozoa Turbellaria] (part.), 
(Hemprich &) Ehrenberg, Symb. phys., Phytoz. 1 1850 Naidea (part.). Grube in: Arch. 
Xaturg., i;. 16i p. 349 | 1855 „Naides" (part.), Udekem in: Bull. Ac. Belgique, v.22u 
p. 548 I 1884 Aphnnoneura, V^ejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 15 ' 1890 A. [e Subcl. 
Naidomorpha], Benham in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. *;. 31 p. 217 | 1895 Aeolosomatidae 
[e group Aphaneura], Beddard, Monogr. ülig., p. 176 ' 1897 Schizoneura, P. J. Schmidt 
in: C.-R. Soc. St.-Petersb., nr. 5 p. 161. 

Borsten iif 4 Bündeln an einem Segm., meist haarförmig ; manchmal 
S-förmig gebogene, sehr schlanke einfach-spitzige oder gabel-spitzige Haken- 
oder Nadelborsten zwischen den Haarborsten. Dissep. fehlen meist vollkommen, 
selten Dissep. '/a ausgebildet. Meganephridisch. Transversalgefässe fehlen. 
Gehirn in dauerndem Zusammenhang mit der Hypodennis; Schlundkommissuren 
und meist auch das Bauchraark fehlen. Hoden im 5., Ovarium im 6., 1 — 3 Paar 
Samentaschen im 3. — 5. Segm. Eigentliche Samenleiter fehlen; Nephridien 
des 6. Segm. etwas modifiziert. — Ungeschlechtliche Vermehrung durch 
Teilung vorherrschend. 

Im Süsswasser. Europa, Asien, Afrika, Amerika. 

1 sichere und 1 unsichere Gattung, 7 sichere und 5 unsichere Arten. 

Übersicht der Gattungen: 
Seitliche Längsgefässe fehlen; Haut meist mit 01- 

drüsen 1. Gen. Aeolosoma . . . p. 13 

Jederseits ein Längsgefäss; Öldrüsen felden .... Gen. Plevirophleps . p. 15 



Aeolosoma 13 

1. Gen. Aeolosoma Ehrbg. 

1830 Derostoma (part.), Ant. Dugfes in: Ann. Sei. nat., ?;.21 p. 76 | 1831 Aeolosoma, 
{Hemprich &) Ehrenberg, Symb. phys., Phytoz. i 1859 Oeolosoma, Udekem in: Mem. 
Ac. Belgique, v. 31 p. 23 ; 1884 Aeolosoma, Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 20 | 1895 
A., Beddard, Monogr. Ölig., p. 176 ; 1837 Nais?, Ant. Dugfes in: Ann. Sei. nat., ser. 2 
V.S p. 34 1 1838 Aeolonais, Gervais in: Bull. Ae. Belgique, v.ö p. 14 \ 1852 Chaetodemus 
(Typ.: C. panduratus), Leidy in: P. Ae. Philad., v.o p. 286 | 1890 Chaetogaster ? (part.), 
L. Vaillant. Hist. nat. Annel., ». 3ii p. 444, 452. 

Kopflappen ventral mit Flimmerwimpern. Haut meist mit Öldi'üsen. 
Borsten in 4 Bündeln an einem Segm., 2 ventralen und 2 dorsalen; meist 
Haarborsten, manchmal zwischen diesen sehr schlanke, schwach S-förmig 
gebogene, einfach-spitzige oder gabel-spitzige Nadelborsten. Oesophagus 
gewöhnlich mit einer schwachen Erweiterung dicht hinter dem Pharynx, scharf 
vom Mitteldarm abgesetzt. Transversalgefässe und seitliche Längsgefässe 
fehlen. Dissep. '/2 manchmal vorhanden ; meist fehlen jegliche Dissep. Hoden 
und Ovarien median verschmolzen, unpaarig; Samentaschen einfach, ohne 
Divertikel, 1 — 3 Paare im 3. — 5. Segm. 

Europa, Nord -Afrika (Nubien), Ost -Indien, Nord - Amerika (Pennsylvania), 
Argentinien. 

7 siehere und 3 unsiehere Arten. 



I 



Übersieht der sicheren Arten: 

Kopf lappen breiter als die folgenden Segm. — 2. 
1 \ Kopflappen nieht breiter als die folgenden 
Segm. — 6. 

f Öldrüsen fehlen 3. A. beddardi . . . p. 14 

\ Öldrüsen vorhanden — 3. 

I Öldrüsen orange- bis karmesinrot 4. A. hemprichi . . . p. 14 

3 < Öldrüsen farblos, schwach gelblieh oder grün bis 
l blau — 4. 

{Zwischen den Haarborsten finden sich schlank 
S-förmig gebogene, gabel-spitzige Haken- oder 
Nadelborsten 7. A. tenebrarum . . p. 15 
Gabel-spitzige Haken- oder Nadelborsten fehlen — 5. 
/ Öldrüsen grün bis blau; erste Nephridien hinter 

I den vordersten Borstenbündeln 5. A headleyi . . . . p. 14 

5 ' Öldrüsen verschiedenartig, teils farblos, teils gelb 
I oder hell grün; Nephridien fehlen in der 

l Region des Oesophagus 6. A. variegatum . . p. 15 

j Öldrüsen farblos 2. A niveum . . . . p. 14 

\ Öldrüsen orangerot 1. A. quaternarium . p. 13 

1. A. quaternarium Ehrbg. 1831 A. q., (Hemprich &) Ehrenberg, Symb. 
phys., Phytoz. i 1865 A. q., Leydig in: Areh. Anat. Physiol. Med., p. 361 t. 8B f. 1, 2 | 
1869 A. q., Lankester in: Tr. Linn. Soc. London, r. 26 p. 641 t. 48 f. 5— 8 ; 1884 A. q., 
Yejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 20 1. 1 f. 8 — 15 j 1838 Aeolonais q., Gervais in: Bull. 
Ac. Belgique, v.b p. 14 I 1880 Chaetodemus quaternariiis, Czerniavsky in: Bull. Soc. 
Moscou, V.56 nr. 4 p. 307 | 1850 Aeolosoma vennstnm. Leidy in: J. Ac. Philad., ser. 2 
«7.2i p.46 t. 2 f. 8— 12 I ?1866 A. italicwn, Maggi in: Mem. Soc.Ital., ».1 nr. 9 p. 8 t. 1 
f. 1 ! ?1887 A. stokesii, Cragin in: Bull. Washburn Lab., v.2 nr. 8 p. 31. 

Kopflappen vorn gerundet, stark abgeplattet, ebenso breit wie die 
folgenden Segm. Öldrüsen orangerot. Borsten zart haarförmig, stark S- 
förmig geschweift, zahlreicher in den ventralen als in den dorsalen Bündeln, 
die eines Bündels gleich lang. Gehirn hinten tief ausgeschnitten. Nephridien 



14 Aeolosoma 

gewöhnlicli ca. 4 Paar, in der Oesophagealregion fehlend, die ersten hinter 
dem 2. Paar Borstenbündel. Darm mit paarigem Blutsinus. — L. sehr gering; 
Segmz. der Einzeltiere 7 — 10. 

Im Schlamm au Steinen sowie in Bryozoen-Stöcken. Süd-Russland, Böhmen^ 
Deutschland, England; Italien?, Pennsylvania?, Argentinien (Cordoba)? 

2. A. niveum Leydig ? 1852 Chaetodemus panduratus, Leidy in : P. Ac. Plülad., 
v.o p. 286 ] 1865 Aeolosoma niveum, Leydig in: Arcli. Anat. Physiol. Med., p. 366 t. 8b 
f. 3 1 1883 A. lacteum (laps.), Timm in: Arb. Inst. Würzburg, i. 6 p. 155 \ 1896 
A. fiedleri, ßretscher in: Rev. Suisse Zool., v.3 p. 500. 

Kopflappen vorn zugespitzt, nicht breiter als die folgenden Segm. 
Öldrüsen farblos, ungleich gross, unregelmässig zerstreut. Borsten vorn zu 
3 oder 4, hinten zu 2 im Bündel, schwach S-förmig gebogen, mindestens 
so lang wie die Segm. Gehirn hinten schwach ausgeschnitten. Erstes 
Nephridienpaar vor dem 3. Paar Borstenbündel. — L. 1 — 2,5 mm; Segmz, 
der Einzeltiere 12 — 13. 

Schweiz (Zürich), Deutschland (Main-Gebiet); Pennsylvania? 

3. A. beddardi 3Ichlsn.*) ?1852 Chaetodemus panduratus, Leidy in: P. Ac. 
Philad., v.ö p. 286 j 1892 Aeolosoma niveum (err., non Leydig 1865!), Beddard in: 
P. zool. Soc. London, p. 351. 

Weisslich. Kopflappen breiter als die folgenden Segm. Öldrüsen 
fehlen. Ventrale und dorsale Bündel des 2. Segm. mit Haarborsten, die der 
folgenden Segm. mit Haarborsten und einfach-spitzigen S-förmig gebogenen 
Hakenborsten. — Massig gross (L. ca. 2,5 mm?); Segmz. 8. 

England; Pennsylvania? 

4. A. hempriehi Ehrbg. ?1830 Derostoma laticeps, Ant. Duges in: Ann. Sei. 
nat., ZJ.21 p. 77 t. 2 f . 9 ; ?1837 Nais? l., Ant. Dugös in: Ann. Sei. nat., ser.2 r.8 p.34 | 
?1890 Chaetogaster? l., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., r. 3ii p. 452 | 1831 Aeolosoma 
hemprichii -\- A. decorum, (Hemprich &) Ehrenberg, Symb. phys., Phytoz. t. 5 f. 2 
I 1838 Aeolonais h. -\- A. d., Gervais in: Bull. Ac. Belgique, i;. 5 p. 14 | 1843 Aeolosoma 
ehrenbergii, Örsted in: Naturh. Tidsskr., f. 4 p. 137 t. 3 f. 7 | 1859 Oeolosoma e., üdekem 
in: Mem. Ac. Belgique, f. 31 p. 23 j 1884 Aeolosoma e., Yejdovskj', Syst. Morphol. Ölig., 
p. 21 t. 1 f. 1—7 1 1866 A. halsamo, Maggi in: Mem. Soc. Ital., v. 1 nr. 9 p. 9 t. 1 f. 2 | 
1880 Chaetodemus balsamoi -j- C. multisetosus, Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, r. 55 
nr. 4 p. 307 i 1869 Aeolosoma quaternarium (err., non Ehrenberg 1831!), Lankester in: 
Tr. Linn. Soc. London, v. 26 p. 641. 

Kopflappen vorn gerundet oder schwach und undeutlich zugespitzt, stark 
abgeplattet, breiter als die folgenden Segm. Öldrüsen orange- bis karmesin- 
rot. Borsten haarförmig, fast gerade, je 3^5 kürzere und längere, im 
Bündel. Pharynx mächtig. Gehirn hinten tief ausgeschnitten. Nephridien 
in der Oesophagealregion nur ausnahmsweise fehlend, die ersten gewöhn- 
lich hinter dem 1. Paar Borstenbündel. Dai'm mit Blutgefässplexus. — 
L. 2 — 5 mm; Segmz. der Einzeltiere 4 — 13. 

In Tümpeln und Brunnen. England, Deutschland, Böhmen, Süd-Russlaud, 
Schweiz, Italien, Dänemark, Nubien (Dongola), Illinois. 

5. A. headleyi Beddard 1888 A. h., Beddard in: P. zool. Soc. London, 
p. 217 t. 12. 



*) Nom. nov. Nach F. E. Beddard. — Der Artname niveum Beddards beruht 
auf irrtümlicher Identifizierung mit der älteren Art Leydigs. 



Aeolosoma, Pleurophleps 15- 

Kopflappen breiter als die folgenden Segm. Öldrüsen leuchtend gTün, 
manchmal ins Bläuliche spielend. Borsten sämtlich lang, haarförmig, S- 
förmig geschweift. Gehirn hinten grade abgestutzt (?). 8 — 9 Nephridien- 
paare, erstes hinter dem 1. Borstenbündelpaar, — Massig gross (L. 
ca. 2,5 mm?). 

In Aquarien. England (London), Russland (St. Petersburg). 

6. A. variegatum Vejd. 1884 A. v., Yejdovsky^, Syst. Morphol. Ölig., p. 113 | 
1886 A. V., Vejdovsk^- in: SB. Böhm. Ges., 1885 p. 275 t. 

Kopflappen breiter als die folgenden Segm. Öldrüsen teils farblos, 
teils gelb oder hellgrün. Borsten sämtlich haarförmig, stark geschweift, 
längere und kürzere in einem Bündel. Gehirn hinten nur seicht ausgeschnitten. 
Darm mit paarigem Blutsinus. Nephridien fehlen in der Oesophagealregion. 

Böhmen (Hlinsko), Irland. 

7. A. tenebrarum Vejd. 1880 A. t. (part.), Yejdovsky in: SB. Böhm. Ges., 1879 
p. 505 i 1882 A. t., Vejdovsky, Brunnenw. Prag, p. 61 t. 5 f. 21 1 1884 A. t., Vejdovsk^, 
Syst. Morphol. Ölig., p. 21 t. 1 f. 16—36 \ 1889 A. t, Beddard in: P. zool. Soc. London, 
p. 51 t. 5 i ?1887 A. leidyi (part.), Cragin in: Bull. Washburn Lab., r. 2 nr. 8 p. 31. 

Schmutzigweiss. Kopf läppen zugespitzt, breiter als die folgenden Segm. 
öldrüsen schwach gelblich. Borsten in zweierlei Form : 1) haarförmig, lang 
und zart, deutlich geschweift, in den hinteren Segm. (wenigstens in den 
ventralen Bündeln) fehlend; 2) etwas kürzere schlank S-förmig geschweifte, 
gabel-spitzige Hakenborsten, an den vordersten Segm. fehlend. Gehü-n hinten 
tief ausgeschnitten. Erstes Nephridienpaar im 1. Oesophagus-Segm. Darm 
mit Blutgefässplexus. — L. 5—10 mm. 

In tiefen Brunnen. England, Böhmen (Prag), Nord-Amerika (Illinois). 

A. leidyi Cragin ?1880 A. tenebrarum (part.), Vejdovsky in: SB. Böhm. Ges.,^ 
1879 p. 505 I 1887 A. leidyi (part.), Cragin in: Bull. Washburn Lab., u 2 nr. 8 p.3l. 

Öldrüsen bleich olivgrün. S-förmig gebogene, dornartige Borsten in dea 
Borstenbündeln aller Segm., in denen der hinteren nur solche, in denen der vorderen 
untermischt mit Haarborsten. 

Nord-Amerika. 

A. pictum Schmarda 1861 A. p., Schmarda, Neue wirbell. Th., v. 1 ii p. 10^ 
t. 17 f. 155 textf. 

Körper fast walzenförmig. Segmentierung scharf ausgeprägt. Kopflappen un- 
deutlich (mit dem 1. Segm. verschmolzen?). Kopfende schmäler als der 3Iittelkörper. 
Borsten zu 4 in einem Bündel, kurze, etwas gebogene Haarborsten. Öldrüsen purpurrot. 
Darm gleichmässig eng, spiralig gewunden. ■ — L. 1, I). 0,2 mm; Segmz. 11. 

In stehenden Gewässern. Colombia (Call im Cauca-Thal). 

A. aurigena (Eichw.) 1847 Nais a., Eichwald in: Bull. Soc. Moscou, i'. 20 nr. 4 
p. 359 t. 9 f. 15 j 1880 Aeolosoma a., Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, ^.55 nr. 4 j). 352. 

Kopf lappen breiter als die folgenden Segm. Öldrüsen goldgelb, in regelmässigen, 
(nach der Abbildung ziemlich unregehnässigen !) Längslihien dicht gedrängt stehend. 
3 oder 4 Borsten in einem Bündel. — L. ca. 4 mm ; Segmz. 26. 

Russland. 

Gen. Pleurophleps L. Yaill. 

1861 Aeolosoma (part.), Schmarda, Neue wirbell. Th., v.lu p. 10 | 1890 Pleuro- 
phlebs (corr. Pleurophleps), L. Vaillant, Hist. nat. Annel., «. 3ii p. 471. 



16 Pleurophleps, Naididae 

Von Aeolosoma unterschieden durch das Fehlen der Öldrüsen in der Leibes- 
wand und das Vorhandensein zweier seitlicher Längsgefässe (Blutgerässe '?). 
Ceylon, Zentral-Amerika. 
2 Arten. 

P. ternaria (Schmarda) 1861 Aeolosoma ternarium, Schmarda, Neue wirbell. Th., 
v.ln p. 10 t. 17 f 153 : 1890 Pleuroiihlehs ternarius, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., 
i;. In p.472. 

Gelblich grau. Körper platt. Kopflappen rundlich, so breit wie die folgenden 
Segm. Borsten nur 3 im Bündel, haarförmig, gerade. Darm eng, geschlängelt, mit 
muskulösem Magen etwa im 3. Segm. Seitengetasse im Kopf lappen durch ein Gefäss- 
netz verbunden (?). — ■ L. 2.5, Br. 0,5 mm; Segmz. 11. 

Ceylon (Galle). 

P. macrogaster (Schmarda) 1861 Aeolosoma m., Schmarda, Neue wirbell. Th., 
v.lu p. 10 t. 17 f. 154 textf. | 1890 Pleurophlebs m.. L. Vaillant, Hist. nat. Annel., i: 3ii 
p. 472. 

Gelblich grau. Kopflappen etwas schmäler als die folgenden Segm., fast kreis- 
rund. Borsten zu 4 im Bündel, haarförmig, schwach gebogen. Darm eng, schwach 
geschlängelt, mit ovalem 31agen etwa im 9. — 11. Segm., davor ein kürzerer, glocken- 
förmiger Kropf. — L. 2, Br. 0,33 mm ; Segmz. 24. 

In stehendem Wasser. Zentral-Amerika (San Juan del Norte). 



2. Farn. Naididae 

1791 Gen. Kais [ex Ord. Mollusca, e Class. Yermes] (part.), Gmelin, Syst. Nat., 
V. 6 p. 3120 1 1816, 40 Ord. „ Vers hispides" [e Class. „ Vers^^] (part.), Lamarck. Hist. 
nat. An. s. Vert., v.3 p. 221 ; ed. 2 v.'d p. 672 j 1831 Naiäina [ex Ord. Rhabdocoela, 
e Class. Phytozoa Turbellaria] (part.), (Hemprich &) Ehrenberg, Symb. phys., Phytoz. 
I 1837 Class. Somatotoma, Ehrenberg in: Abb. Ak. Berlin, 1835 p. 260 | 1850 Naidea 
(part.). Grubein: Arch. Naturg., u. 16i p. 349 \ 1855 „Axiirfes" (part.), Udekem in: Bull. 
Ac. Belgique, v. 22ii p. 548 \ 1884 Kaidomorpha -f- Chaetogastrklae, VejdoA-sky, Syst. 
Morphol. Ölig., p. 15 [ 1890 Naididae -j- Chaetogastridae [e Subclass. Naidomorpha], 
Benham in : Quart. J. micr. Sei., n. ser. v. 31 p. 217 ] 1893 Naidomorpha (part.) -\- 
Chaetogastridae, Stieren in: SB. Ges. Dorpat, u 10 p. 115 | 1895 Naidomorpha [e group 
Microdrili], Beddard, Monogr. Ölig., p. 275. 

Borsten zu mehreren in 2 oder 4 Bündeln an einem Segm.; ventrale 
Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten; Borsten der dorsalen Bündel ver- 
schiedenartig (Haarborsten, Hakenborsten oder verschieden-spitzige Stift- 
borsten); manchmal dorsale Bündel fehlend. Dissep. wohl entwickelt. Gehirn, 
Schlundkommissuren und Bauchmark wohl entwickelt, von der Hypodermis 
vollkommen gesondert. Oesophagus ohne Muskelmagen und Anhangsorgane. 
Meganephridisch ; Nephridien ausnahmsweise ganz fehlend. Hoden im 5. 
oder 7. Segm. (ausnahmsweise im 8. und 9. Segm.: Samensäcke?); Ovarien 
im 6. oder 8. Segm. (ausnahmsweise im 10. Segm.: Eiersäcke?); Samen- 
taschen im 5. oder 7. Segm. — Ungeschlechtliche Vermehrung durch Teilung 
vorherrschend. 

3Ieist im Süsswasser, selten in salinen Gewässern, zum Teil marin. Kosmopolitisch. 

15 Gattungen, 42 sichere und 11 unsichere Arten. 

Übersicht der Gattungen: 
j Haarborsten fehlen — - 2. 
) Dorsale Bündel mit Haarborsten — 6. 
j Nur 2 ventrale Borstenbündel an einem Segm. — 3. 
\ 2 ventrale und 2 dorsale Borstenbündel an einem Segm. — 4. 



Naididae 17 

(Ventrale Eorstenbündel an allen Segm. 
vom 2. an; 3. Segm. nicht länger als 
die übrigen 2. Gen. Schmardaella . . . p. 19 

I Ventrale Borstenbündel fehlen am 3. — 
5. Segm.; 3. Segm. stark verlängert . . 4. Gen. Chaetogaster . . . p. 20 

\ 3. Segm. stark verlängert 3. Gen. Amphichaeta . . . p. 19 

1 3. Segm. nicht länger als die übrigen — 5. 

/ Borsten der dorsalen Bündel sind wie die der 
j ventralen Bündel gabel-spitzige Haken- 
' borsten 1. Gen. Paranais . . . . . p. 18 

(Borsten der dorsalen Bündel sind verschieden- 
spitzige gerade Nadelborsten 5. Gen. Ophidonais . . . . p. 22 

Dorsale Borstenbündel am 5. oder 6. Segm. 
beginnend — 7. 

Dorsale Borstenbündel am 2. Segm. be- 
ginnend — 13. 

Hinterende zu einem Kiemennapf um- 
gebildet, mit Kiemen an der inneren 
Höhlung 9. Gen. Dero p. 26 

Hinterende ohne Kiemennapf — 8. 

Haarborsten mit einer Zeile spitzer schlanker 

kleiner Anhänge (Dörnchen) 10. Gen. Bohemilla . . . . p. 30 

Haarborsten glatt — 9. 

■ Verlängerte Haarborsten (doppelt so lang 
wie der Körperdurchmesser und länger) 
vorhanden — 10. 
9 \ Verlängerte Haarborsten fehlen, längste 
Haarborsten kürzer als der Körper- 
durchmesser oder höchstens wenig 
länger — 12. 

Verlängerte Haarborsten an allen Segm. 

vom 6. an 11. Gen. Maerochaetina . . p. 80 

Verlängerte Haarborsten nur an einem oder 
' an einigen wenigen Segm. — 11. 

{Verlängerte Haarborsten am 6., 7. und 
8. Segm 12. Gen. Ripistes p. 31 
Verlängerte Haarborsten nur am 6. Segm. 13. Gen. Slavina p. 32 

/ Nur Haarborsten in den dorsalen Bündeln; 

j Kopf läppen tentakelartig ausgezogen . 14. Gen. Stylaria j). 33 

12 ' Neben den Haarborsten Nadel- oder Haken- 
I borsten in den dorsalen Bündeln; Kopf- 

^ läppen gerundet . . . 8. Gen. Wals p. 24 

I Haarborsten der dorsalen ßün^^ Jj^lweise 

13 I in Kiemen eingeschlossen .* 7. Gen. Branehioclrilus . . p. 23 

' Kiemen fehlen — 14. 

Nur Haarborsten in den dorsalen Bündeln; 
Kopf läppen mit langer tentakelartig aus- 
gezogener Spitze 15. Gen. Pristina p. 33 

14 \ Neben den Haarborsten Nadel- oder Haken- 
borsten in den dorsalen Bündeln; Kopf- 
lappen gerundet oder mit kurzer tentakel- 
artig ausgezogener Spitze 6. Gen. ITaidium p. 23 

Das Tierreich, lo. Lief.: W. Michaelsen, Oligochaeta. 2 



10 



18 Paranais 

1. Gen. Paranais Czern. 

1843 Nais (part.), Örsted in: Naturh. Tidsskr., v.4 p. 135 ] ?1863 Enchytraeus^ 
Minor in: Amer. J. Sei., ser. 2 r. 35 p. 36 ' 1880 Paranais, Czerniavsky in: Bull. Soc. 
Moscou, ».55 nr. 4 j). 313 \ 1884 Uncinais, Levinsen in: Vid. Meddel., 1883 p. 218 | 
1895 Z7., Beddard, Monogr. Ölig., p. 294 I 1899 Z7.-|-^Yrt<(ii«m(part.),Bretscher,Rev. Suisse 
Zool., f. 6 p. 392, 393 \ 1884 Ophidonais? (jyart), Vejdovsk^, Syst. Morphol. Ölig., p. 24 
I 1890 Subgen. Clitellio (part.), L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.3u p. 411 i 1896 Homo- 
chaeta (.Typ.: H. naidina), Bretscher in: Rev. Suisse Zool., v.S p. 508. 

Borsten sämtlich hakenförmig mit gegabelter Spitze, zu mehreren in 
4 Bündeln an einem Segm. Magenartige Erweiterung des Darmes im 8. Segm. 
Hoden (Samensäcke?) im 8. und 9., Ovarien (Eiersäcke?) im 10., Samen- 
taschen im 5. Segm. 

Am Gezeitenstrande, im Brackwasser, in salinen Gewässern und im Süsswasser^ 
Schweiz, Deutschland, Dänemark, England; Abchasien?, Nord- Amerika? 

3 Arten. 

Übersicht der Arten: 

j Dorsale Borsten am 5. oder 6. Segm. beginnend — 2. 

\ Dorsale Borsten am 2. Segm. beginnend LP. naidina . p. 1& 

f Dorsale Borsten am 5. Segm. beginnend 2. P. litoralis . p. 18 

\ Dorsale Borsten am 6. Segm. beginnend 3. P. uncinata . p. 19 

1. P. naidina (Bretscher) 1896 Homochaeta n.. Bretscher in: Rev. Suisse Zool., 
v.S p. 508 1 1899 Naidium n., Bretscher in: Rev. Suisse Zool., «7.6 p. 393. 

Kopflappen länglich spitzig, 3 mal so lang wie ein borstentragendes: 
Segm., mit oder ohne Augen; 1. Segm. sehr kurz. Ventrale Borsten zu 
3 — 5 im Bündel, mit Nodulus am distalen Drittel, mit gegabelter, annähernd 
gleich-zinkiger Spitze; dorsale Borsten am 2. Segm. beginnend, gegabelt, 
am 2. — 5. Segm. zu 5 oder 6 im Bündel, schlanker und ungleich-zinkig, 
an den folgenden Segm. zu 3 — 5 im Bündel, wie die ventralen gestaltet. 
Magen im 8. Segm. deutlich. Gehirn hinten tief, vorn schwach ausgeschnitten. 
Transversalgefasse der 5 ersten Segm. in ein Kapillarnetz aufgelöst. — 
L. der Tiere mit Knospungszone 8 mm; Segmz. 20. 

Im Süsswasser an Wasserpflanzen. Schweiz (Zürich). 

2. P. UtoraUs (Müll.), Örst. ? 1788 Nais l. (part.), O. F. Müller, Zool. Dan., c. 2 
p. 54 t. 80 f . 1 I 1843 N. littoralis, Örsted in: Naturh. Tidsskr., vA p. 136 t. 3 f. 1, 14 
(non f. 13!; f. 10—16 explicationis ad f. 11—17 t. 3 pertin.) | 1880 Paranais Z. -f 
P. l. var. intermedia, Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, n 55 nr. 4 p. 311 j 1891 P. l., 
Bourne in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. v.'d2 p. 349 t. 26 f. 2; t. 27 f. 3— 6 \ 1884 Unci- 
nais l, Le\insen in: Vid. Meddel., 1883 p. 218 | 1895 U. l, Beddard, Monogr. Ölig., 
p. 295 I ?1863 Enchytraeus triventralopectinatus, IVIinor in: Amer. J. Sei., ser. 2 i;. 35 
p. 36 I 1890 Clitellio (C.) arenarius (part.), L, Vaillant, Hist. nat. Annel., v.Sn p. 414. 

Kopflappen stumpf gerundet. Ventrale und dorsale Borsten ungleich- 
zinkig gegabelt; ventrale Borsten meist zu 3, am 2. Segm. zu 5 im Bündel, 
die des 2., 3. und 4. Segm. etwas länger als die übrigen; dorsale Borsten 
am 5. Segm. beginnend, meist zu 3 im Bündel, etwas länger und schlanker 
als die normalen ventralen Borsten. Magen im 8. Segm. deutlich. Trans- 
versalgefasse des 2.-4. Segm. schwach verzweigt, die des 5. — 7. Segm. 
einfach. 

Am Gezeitenstrande, im Brackwasser und im Süsswasser. England, Dänemark 
(Meeresküste), Deutschland, saline Gewässer bei Odessa; Abchasien?, Nord- Amerika 
(New Haven) ? 



Paranais, Schmardaella, Amphichaeta 19 

3. P. uncinata (Örst.) 1843 Nais u., Örsted in: Naturh. Tidsskr., vA p. 186 | 
1880 Paranais u. -\- P. u. var. subsalina, Czerniavsky in : Bull. Soc. 3Ioscou, v. 55 nr. 4 
p. 311 \ 1884 Ophidonais? u., Vejdovskj', Syst. Morphol. Ölig., p. 24 | 1884 Uncinais «., 
Le\'insen in: Vid. Meddel., 1884 p. 218 | 1895 U.U., Beddard, Monogr. Ölig., p. 296 i 
1899 U. u., Bretscher in: Rev. Suisse Zool., f. 6 p. 392. 

Vordere Segm. mit zersti'euten Piginentflecken oder Querstreifeu. 
Kopflappen stumpf, mit Tasthaaren besetzt. Augenflecke vorhanden. Ventrale 
Borsten zu 4 — 7 im Bündel, mit gegabelter Spitze; dorsale Borsten am 
6. Segm. beginnend, zu 2 — 4 im Bündel, wie die venti*alen Borsten gestaltet. 
Mitteldarm im 6. Segm. beginnend, im 8. Segm. oft mit magenartiger An- 
schwellung. Erstes Nephridium im 7. Segm. Lymphkörper rund, einzeln 
oder zu Klumpen geballt. Transversalgefässe der vorderen 5 (?) Segm. ein 
reich verzweigtes, vielfach anastomosierendes Hautgefässnetz bildend. — 
L. der Einzeltiere 7 mm; Segmz. der Einzeltiere 23 — 25. 

Am Gezeitenstrande, im Brackwasser, in salinen Gewässern und im Süsswasser. 
Dänemark (Meeresküste), Deutschland (Kissinger Soole), Schweiz (Züricher-See), Süd- 
Russland (Brackwasser-Bucht Berezan des Schwarzen Meeres bei Odessa). 

2. Gen. Schmardaella Mchlsn.*) 

?1861 CJiaetogaster (part.), Schmarda. Neue wirbell. Th., i:. 1 ii p. 11 j 1896 C. 
(part.), Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. Tubif. TerricoL, p. 5. 

Kopf'lappen wohl entwickelt. Dorsale Borstenbündel fehlen; ventrale 
Borstenbündel an allen Segm. vom 2. an. Alle Segm. gleichmässig gross. 
Im Süsswasser. Süd-Amerika. 
1 Art. 

1. S. filiformis (Schmarda), Beddard ?1861 Chaetogaster f., Schmarda. Xeue 
wirbell. Th., r.lii p. 11 t. 17 f. 156 1 1896 C./.?, Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Naid. Tubif. TerricoL, p. 5. 

Kopflappen wohl entwickelt. Borsten hakenförmig, regelmässig zu 2 
im Bündel. 

Im Fluss. Chile (Valdivia); Ecuador (Cuenca)? 

3. Gen. A.niphicliaeta Tauber 

1879 Amphichaeta (Typ.: A. leydigii), Tauber, Annul. Dan., p. 76 j 1892 A., 
KaUsteniiis in: Biol. Foren. Förh.; r."4 p. 54 | 1895 A., Beddard, Monogr. Ölig., p. 803. 

Kopflappen deutlich; 3. Segm. mehrfach so lang wie die übrigen. 
Borsten sämtlich hakenförmig, mit gegabelter Spitze, zu 4 Paaren an einem 
Segm.; ventrale Borsten an allen Segm. vom 2. an; dorsale Borsten an 
allen Segm. vom 3. an. Pharynx lang; Oesophagus im 4. Segm. Transversal- 
gefösse fehlen. Nephridien mit dem Bauchgeßiss verwachsen, ohne Ante- 
septale. Hoden im 5., Ovarium im 6. Segm.; Samentasche hinter Dissep. %. 
Dissepimentale Samen- und Eiersäcke vorhanden. — Ungeschlechtliche Fort- 
pflanzung beobachtet. 

Marin. Ostsee (Dänemark, Schweden). 
1 sichere und 1 unsichere Art. 



*) Gen. nov. Xach L. K. Schmarda benannt. — Die Aufstellung einer neuen 
Gattung ist begründet, da S. filiformis (Schmarda), Beddard, die einzige Art und zu- 
gleich der Typus dieser Gattung, durch die gleichmässige Ausstattung aller Segm. vom 2. 
an mit ventralen Borsten in charakteristischer Weise von den nächst verwandten Formen, 
der Gattung ( Jhaetogaster, abweicht. 

2* 



20 Amphichaeta, Chaetogaster 

1. A. sannio Kallst. 1892 A. s., Kallstenius in: Biol. Foren. Förh., v. 4 
p. 43 f. 1, 3. 

Kopflappen länglich kegelförmig. Borsten schlank S-förmig geschweift, 
gleich-zinkig gegabelt, in den Bündeln des 2. und 3. Segm. zu 4, in den übrigen 
zu 3. Gürtel am 5. und 6. Segm.; Geschlechtsborsten fehlen. Gehirn vorn un- 
geteilt, hinten zweilappig. Pharynx schlank und lang; Oesophagus im 4. Segm., 
kurz, mit bulböser Anschwellung; vorderste magenartige Anschwellung des 
Mitteldarms im 5. — 6. Segm., von der folgenden Anschwellung im 7. — 
8. Segm. durch eine starke Verengung geschieden. Nephridien vom 7. Segm. 
an, meist unpaarig, nur je 1 in einem Segm. Samentrichter gross; Samen- 
leiter kurz, im 6. Segm. durch gi'osse, kugelige, scharf abgesetzte Atrien 
ausmündend. Ovarium unpaarig. Unpaariger Samen- und Eiersack vom Dissep. 
% bezw. */, nach hinten ragend. — L. der lebenden Einzeltiere 1 — 1,5 mm; 
Segmz. 11—13. 

Süd-Schweden (Westerwik in Sraäland). 

A. leydigi Tauber 1879 A. leydigii, Tauber, Annul. Dan., p. 76 | 1892 A. l., 
Kallstenius in: Biol. Foren. Förh., ».4 p. 54. 

Durchsichtig. Borsten im ersten Bündelpaar zu 1, in den übrigen zu 2 — 4. 
Knospen bildend. — Klein. 

Dänemark (Ladegaardsaa). 

4. Gen. Chaetogaster K. Baer 

1774 Amis (part.); ü. F. Müller, Verm. terr. fluv., «.In p. 20 ; 1827 Chaetogaster, 
K. E. V. Baer in: N. Acta Ac. Leop., v. 13ii p. 614 1884 C.,, Vejdovsky, Syst. Morphol. 
Ölig., p. 36 ; 1895 C. (part.), Beddard, Monogr. Ölig., p. 304 | 1837 Copopt'eroma (Typ.: 
C. iiais), Corda iu: Beitr. ges. Nat. Heilwiss., v.l p. 390 '■ 1841 Mutzia (Typ.: M. hetero- 
dactyla), (L. Agassiz in MS.) Vogt in: Arch. Anat. Physiol. Med., p. 36 | 1888 Vetro- 
vermis (Typ.: V. hyolinus), Imhof in: Zool. Anz., t'. 11 p. 48. 

Kopflappen meist rudimentär, selten deutlich vorragend, mit dem 
1. Segm. verschmolzen. Nur 2 venti'ale Borstenbündel an einem Segm., am 
1. und 3. — 5. Segm. fehlend. Borsten sämtlich hakenförmig. 3. Segm. stark 
verlängert. Pharynx gTOss und weit; Oesophagus klein, höchstens so lang wie 
der Pharynx. 1 Paar Transversalgefässe verbinden Rückengefäss und Bauch- 
gefäss. Bauchmark im Vorderkörper mehr oder weniger weit mit geti*ennten 
Längskommissuren. Hoden im 5., Ovarien im 6., Samentaschen im 5. Segm. 

Im Süsswasser, vom Raube lebend oder an und in Süsswasser- Schnecken 
schmarotzend. Mittel- und Süd-Europa. 

5 Arten. 

Übersicht der Arten: 

I Kopflappen deutlich, meist mit Kopfporus an der 

1 ' Spitze 1. C. diastrophus . . p. 21 

\ Kopf läppen undeutlich 2. 

I Länge der Einzeltiere 10 — 15 mm 4. C. diaphanus . . . p. 21 

\ Länge der Einzeltiere höchstens 5 mm — 3. 

I Oesophagus sehr kurz und undeutlich, nur einen 

3 J Bruchteil der Länge des Pharynx einnehmend 5. C. limnaei . . . . j). 22 
I Oesophagus fast so lang wie der Pharynx — 4. 

j Blutgefässe der Pharyngealregion verkümmert oder 

4 ! ganz geschwunden 3. C. crystallinus . . p. 21 

I Blutgefässe der Pharyngealregion wohl ausgebildet 2. C. langi p. 21 



Chaetogaster 21 

1. C. diastrophus (Gruith.) ?1774 Nais vermicularis, 0. F. Müller. Verm. 
terr. fluv., i'. In p. 20 | 1851 Chaetogaster v. (part.), Grube, Fam. Annel., p. 105 | 1828 
Nais diastropha, Gruithuisen in: N. Acta Ac. Leop., ?;. 14i p. 417 t. 25 f. 6 — 8 | 1882 
Chaetogaster diastrophus, VejdovskJ^, Brunnenw. Prag, p. 51 | 1884 C. d., Vejdovsky, 
Syst. Morphol. Ölig., p. 38 t. 6 f. 11 — 15 | 1837 Copopteroma nais, Corda in: Beitr. gas. 
Nat. Heihviss., v.l p. 390 | 1855 Chaetogaster mülleri, Udekem in: Bull. Ac. Belgique. 
22 II p. 554. 

Im Leben weisslich, wenig durchsichtig. Kopflappen deutlich, zugespitzt, 
meist mit Kopfporus an der Spitze. Borsten schlank, mit ungleich-zinkig ge- 
gabeltem Ende. Gehirn mit medianer Chitin (?) -Platte am HinteiTande. Oeso- 
phagus so lang wie der Pharnyx, in der Mitte von einem Ganglienzellenringe 
umfasst. Gefässsystem der Pharyngealregion normal ausgebildet; 1 Paar 
schlanke, nicht herzai*tig angeschwollene Transversalgefässe im Oesophagus- 
Segm. — L. 2 — 5 mm. 

In Bächen, Flüssen und Brunnen; frei lebend. Schweiz, Böhmen, Deutschland, 
Belgien, Dänemark. 

2. C. langi Bretscher 1896 C. L, Bretscher in: Rev. Suisse Zool., v.3 p. 512 f. 1. 

Im Leben dm'chsichtig. Kopflappen stumpf, undeutlich. Borsten 
mit ungleich-zinkig gegabeltem Ende, zu 4 im Bündel. Oesophagus laug. 
Bauchmarkganglien stark vorspringend, fast nierenförmig. Gefässsystem 
in der Pharyngealregion normal ausgebildet ; 1 Paar nicht herzartig erweiterte 
Transversalgefässe im Oesophagus-Segm. — L. 1^ — 2 mm. 

Zwischen Algen in Torf-Tümpeln. Schweiz. 

3. C. orystallinus Vejd. ?1855 Choetogaster diaphanus, Udekem in: Bull. Ac. 
Belgique, i\22n p. 553 | ?18(i9 Chaetogaster niveus, Lankester in : Tr. Linn. Soe. London, 
i\ 26 ]). 641 t. 48 f. 9 — 11 | 1883 C. cristalUnus (corr. ctystattiniis), Vejdovsky in: SB 
Böhm. Ges., p. 220 , 1884 C. c, Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 37 t. 6 f. 1—10. 

Im Leben fast wasserhell. Kopflappen stumpf, undeutlich. Borsten 
schlank, mit ungleich-zinkig gegabeltem Ende. Oesophagus fast so lang wie 
der Pharynx, am Vorderende von einem Ganglienzellenringe umfasst. Blut- 
gefässe der Pharyngealregion verkümmert oder ganz geschwunden; 1 Paar 
schlanke Transversalgefässe im Oesophagus-Segm. — L. 2 — 3 mm. 

In Flüssen und reinen Bächen; frei lebend. Schweiz, Böhmen, Deutschland, 
Belgien; England? 

4. C. diaphanus (Gruith.) 1755 „Madenähnliches Schlänglein," Rösel, Insecten- 
belustig., p. 3 p. 578 t. 93 f . 1 — 7 ] 1828 Nais diaphana, Gruithuisen in: N. Acta Ac. 
Leop., «;. 14i p.409 t. 25 f . 1 — 5 j 1843 Chaetogaster diaphanus (part.), Örsted in: Naturh. 
Tidsskr., vA p. 138 | 1884 C. d., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 37 t.5 f. 1—18; t. 6 
f. 19—21 j 1831 C. niveus, (Hemprich &) Ehrenberg, Symb. phys., Phytoz. 1 ? 1832 
„Lurco", „Glutton", Pritchard, Micr. Gab., p. 78 t. 8 f. 1 \ ?1845 Nais lurco, Johnston 
in: Ann. nat. Hist., f. 16 p. 443 ] 1851 Chaetogaster vermicularis (part.), Grube, Fam. 
Annel., ]). 105 ] 1853 Nais lacustris, Dalyell, Powers Creator, v. 2 p. 130 t. 17 f. 1-5 | 
';'1865 N. scotica, Johnston, Cat. Brit. non-paras. Worms, p. 71 ] 1888 Vetrovermis 
hyalinus, Imhof in: Zool. Anz., v. 11 p. 48. 

Im Leben fast wasserhelU Kopflappen kaum ausgeprägt, stumpf und 
flach. Borsten mit ungleich-zinkig gegabeltem Ende. Oesophagus kurz 
aber deutlich. 1 Paar Transversalgefässe im Oesophagus-Segm., nicht herz- 
artig angeschwollen. — L. 10 — 15 mm; Segmz. der Einzeltiere 14 — 15. 

In Flüssen, stehenden Gewässern und Wasserleitungen; freilebend. Schweiz. 
Böhmen, Deutschland, Belgien, England, Dänemark. 



22 Chaetogaster. Ophidonais 

5. C. limnaei K. Baer 1827 C. l, K. E. v. Baer in: X. Acta Ac. Leop., v. 13u 
p. 611 t. 29 f. 23 1 1869 C. l, Lankester in: Tr. Linn. Soc. London, v. 26 p. 631 t. 48 
f. 1-3, 12, 13; t. 49 f. 14, 15, 26, 27, 29—37 ; 1884 C. l, Vejdovslcy, Syst. Morphol. Ölig., 
p. 36 t. 6 f. 16 — 18 I 1831 C. furcatus, (Hemprich &) Ehrenberg, Symb.. phys., Phytoz. 
I 1838 Chetogaster linnei, Gervais in: Bull. Ac. Belgique, r. 5 p. 15 | 1841 Mutzia hetero- 
dactyla, (L. Agassiz in MS.) Vogt in: Arch. Anat. Physiol. Med., p. 36 t. 2 f. 13 — 15 | 
1843 Chaetogaster diaphanus (part.), Örsted in: Naturh. Tidsskr., v.A p. 138 j 1851 
C vermicularis (part.), Grube, Fam. Annel., p. 105. 

Im Leben weisslich. Kopflappen zuweilen als undeutlicher schwacher 
Vorsprung ausgeprägt. Borsten mit fast gleich- und parallel-zinkig gegabeltem 
Ende; die des 2. Segm. etwas länger als die übrigen; zu 8 — 12 im Bündel. 
Oesophagus sehr kurz und undeutlich. Transversalgefässe im Oesophagus- 
Segm. herzartig angeschwollen. — L. max. der Einzeltiere 2 mm. 

An und in Süsswasser-Schnecken schmarotzend, selten freilebend. Deutschland, 
Böhmen, Schweiz, Italien, Belgien, Grossbritannien, Dänemark. 



5. Gen. Ophidonais Gerv, 

1774 Nais (part.), O.F.Müller, Verra. terr. fluv., ?;. In p. 20 | 1895 N. (l)art.), 
Beddard, Monogr. Ölig., p. 281 | 1838 Ophidonais, Gervais in: Bull. Ac. Belgique, v.5 
p. 19 ; 1884 0., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p.27 i 1843 Serpentina (Tj^p.: S. quadri- 
striata), Örsted in: Naturh. Tidsskr., u 4 p. 134 \ 1886 Slavina (part.), Bousfield in: 
J. Linn. Soc, v. 19 p. 267. 

Kopf läppen gerundet. Borsten zu mehreren in 4 Bündeln an einem 
Segm.; ventrale Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten; dorsale Bündel 
am 6. Segm. beginnend, mit verschieden-spitzigen Nadelborsten. Haarborsten 
fehlen. Samentaschen im 5. Segm. 

Im Süsswasser. Mittel-Europa. 

2 Arten. 

Übersicht der Arten: 

Dorsale Borsten gabel-spitzig 1. O. serpentina . p. 22 

Dorsale Borsten einfach-spitzig 2. O. reekei . . . p. 28 

1. O. serpentina (3IülI.) 1755, Rösel, Insectenbelustig., v.S p.567 t.92 f. 1—12 
I 1771 „Geschlängelte Naide," O.F.Müller, Wurm. süss. salz. Wassers, p. 84 t. 4 | 1774 
Nais serpentina, O.F.Müller, Verm. terr. fluv., v.ln p. 20 | 1855 N. s., Udekem in: 
Bull. Ac. Belgique, r.22n p. 551 | 1895 N. s., Beddard, Monogr. Ölig., p. 285 | 1838 
Ophidonais s. -f- 0. vermicularis?, Gervais in: Bull. Ac. Belgique, v. 5 p. 19 j 1884 0. s., 
Vejdovsky, Syst. 3Iorphol. Oli^r., p. 27 t. 3 f. 14-16 : 1886 Slavina s., Bousfield in: 
J. Linn. Soc, ».19 p. 268 t. 33 f. 5 | ? 1825 A'rtis filiformis, Blainville in: Dict. Sei. nat., 
IJ.34 p. 130 1 1843 Serpentina quadristriata, Örsted in: Naturh. Tidsskr., vA p.l34 t. 3 f. 3. 

Im Leben weisslich grau, wenig durchsichtig, mit 4 bräunlichen Querbinden 
am 2. — 5. Segm. Kopflappen kurz, stumpf, mit Augen. Ventrale Borsten un- 
gleich-zinkig gegabelt, in allen Bündeln gleich lang, die der ersten 4 Bündel- 
paare mit Nodulus in der Mitte, die der übrigen mit Nodulus näher dem 
proximalen Ende. Dorsale Borsten einzeln oder zu zweien im Bündel, gerade, 
ziemlich kurz, gabel-spitzig. Gehirn hinten massig tief, vorn seicht aus- 
geschnitten. Transversalgefösse des 2. Segm. mehrfach verzweigt, die des 3. 
und 4. Segm. einfach. — L. 10 — 20 mm. (Tierketten bis 30 mm.) 

Schweiz, Böhmen, Deutschland, Dänemark, Grossbritannien, Belgien, Frankreich. 



Ophidonais, Naidium, ßranchiodrilus 23 

2. O. reekei Floericke 1892 0. r., Floericke in: Zool. Anz., i'.lS p.470 j 1895 
Nais r., Beddard, Monogr. Ölig., p. 289. 

Dorsale Borsten kurz, gerade, mit plötzlich feiner werdendem, einfach 
zugespitztem Ende. Im übrigen wie 0. serpentina. 

Deutschland. 

6. Gen. Naidium 0. Schm. 

1847 Naidium (pari.), 0. Schmidt in: N^otizen Froriep, ser. 3 v.S p. 321 ! 1884 
N., Vejdovsky. Syst. 3Iorphol. Olig., p. 31 { 1891 Pristina (part.), Bourne in: Quart. J. 
micr. Sei., n. ser. v. 32 p. 353 j 1895 F. (part.), Beddard, Monogr. Olig., p. 289. 

Kopflappen gerundet oder mit kurzer tentakelartig ausgezogener Spitze. 
Venti'ale Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten; dorsale Bündel ■ am 
2. Segm. beginnend, mit Haarborsten und Nadelborsten. 

Im Süsswasser. Mittel-Europa, Ost-Indien. 

2 Arten. 

Übersicht der Arten: 

Kopf läppen gerundet 1. U. luteum . . . p. 23 

Kopf läppen mit kurzer tentakelartig ausgezogener Spitze . 2. N. breviseta . . p. 23 

1. N. luteum O. Schm. 1847 N. l, 0. Schmidt in: Notizen Froriep, ser. 3 r. 3 
p. 322 I 1884 N. l, Vejdovsky-, Syst. Morphol. Olig., p. 31 t. 3 f. 7—13 i 1895 Pristina 
lutea, Beddard, Monogr. Olig., p. 292. 

Im Leben gelblich oder schwach rot. Kopf lappen länglich, vorn gerundet, 
basal schwach verbreitert, ohne Augen. Ventrale Borsten mit gieich-zinkig ge- 
gabelter Spitze, zu 5 oder 6 im Bündel. Dorsale Borsten in zweierlei Form: 
1) Haarborsten, an allen Segm. annähernd gleich lang, meist nur 1, selten 
2 im Bündel; 2) kurze, gerade oder gebogene Nadelborsten mit fast gieich- 
zinkig gegabelter Spitze. Gehirn hinten und vorn tief und gerundet aus- 
geschnitten, mit langen, kompliziert umrandeten Seitenloben. Magen im 
7. Segm. Transversalgefässe im 4., 5. und 6. Segm., einfach. — L. der 
Einzeltiere ca. 15 mm; Segmz. 24 — 30. 

Im Schlamme von Torfmoor-Tümpeln. Böhmen, Deutschland. 

2. N. breviseta (Bourne) 1891 Pristina h., Bourne in: Quart. J. micr. Sei., 
n. ser. u 32 p. 353 t. 27 f. 11— 15. 

Kopflappen mit kurzer tentakelartig ausgezogener Spitze, ohne Augen. 
Dorsale Borsten in zweierlei Form: 1) Haarborsten, die des 2. Segm. ca. Ya» 
die des 3. Segm. ca. "74 so lang wie die aller folgenden Segm.; 2) kurze 
und gerade Nadelborsten mit gieich-zinkig gegabelter Spitze. Lymphköi^per 
schwarz. — L. der Einzeltiere beträchtlicher als die anderer Naidium- und 
Pristina- Arten (mehr als 8 mm); Segmz. grösser als 46. 

Ost-Indien (Madras). 

7. Gen. Branchiodrilus Mchlsn.*) 

1890 Chaetobranchus (Typ. : C. semperi) (non J. Heckel 1840, Pisc. !), Bourne in 
Quart. J. micr. Sei., n. ser. v. 31 p. 83. 



*) Nom. nov.: ßpÖYXioc; -|- bpiXoq. — Der Gattungsname Chaetobranchus ist durch 
J. Heckel für eine Fisch-Gattung (Chromididarum) vergeben (1840, in: Ann. Wien. 
Mus., V.2 p.401). 



24 Branchiodrilus, Nais 

Kopf läppen gerundet. Je 1 Paar fadenförmige Kiemen an den Segra. 
des Vorderkörpers. Ventrale Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten: dorsale 
Bündel am 2. Segm. beginnend, mit Haarborsten, die am Vorderkörper zum 
Teil in die Kiemen eingebettet sind, und mit Nadelborsten, deren distales 
Ende schwach sichelförmig geschweift ist. 

Im Süsswasser. Ost-Indien. 
1 Art. 

1. B. semperi (Boume) 1890 Ghaetobranchus s., Bourne in: Quart. J. inicr. Sei., 
n. ser. v. 31 p. 83 t. 12. 

Segm. des Vorderendes mit schwach ausgeprägten dorsalen Pigmentbinden. 
Kopflappen gerundet. Augen fehlen. Je ein Paar fadenförmige Kiemen 
dorsal-lateral am 2. bis ca. 60. oder 70. Segm., anfangs fast 4 mal so lang wie 
der Durchmesser des Tieres, nach hinten bis zum Verschwinden an Länge 
abnehmend. Dorsale Bündel vom 2. Segm. an, mit 2 verschiedenen Sorten 
Borsten: 1) je 2 oder 3 lange, schlanke einfache Haarborsten, anfangs 
gross, nach hinten kürzer werdend; 2) je 2 oder 3 kürzere gleich lang 
bleibende Nadelborsten mit schwach sichelförmig geschweiftem Ende, an den 
vorderen Segm. fehlend. Dorsale Borstenbündel der ersten 30 Segm. ganz, 
die der nächsten ca. 30 Segm. teilweise in die Kiemen eingebettet, die der 
folgenden frei. Ventrale Bündel mit 4 — 6 gabel-spitzigen Hakenborsten, deren 
untere Zinke anfangs deutlich länger, weiter hinten kaum länger als die obere 
Zinke ist. Darm ohne Erweiterung. Lymphkörper rundlich, mit groben, 
olivgi'ünen Granulationen. Nephridien vorhanden. Rücken- und Bauchgefäss 
durch Transversalgefässe, 1 Paar in einem Segm., verbunden, ungeschlecht- 
liche Fortpflanzung beobachtet. — L. 38 — 50, D. 0,5 mm; Segmz. 130. 

Im feinen Schlamm eines Teiches. Ost-Indien (Madi-as). 



8. Gen. Nais Müll, em. Vejd. 

1774 Nais (part.), O. F. Müller, Verm. terr. fluv., r. 1 ii p. 20 i 1843 N. (part.), Örsted 
in: Naturh. Tidsskr.. vA p. 135 ( 1884 N., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 28 ] 1838 
Opsonais (part.), Gervais in: Bull. Ac. Belgique, v. 5 p. 16. 

Kopflappen gerundet. Venti'ale Bündel mit gabel-spitzigen Haken- 
borsten; dorsale Bündel am 6. Segm. beginnend, mit Haarborsten und ver- 
schieden-spitzigen Nadelborsten. Bei einer Art (bei den anderen Arten sind 
Geschlechtsorgane nicht beobachtet): Hoden im 5., Ovarien im 6., Samen- 
taschen im 5. Segm. 

Im Süsswasser. Europa, Ost-Indien; Nord- Amerika? 
5 Arten. 

Übersicht der Arten: 

Borsten der ventralen Bündel des 8.-10. Segm. 

modifiziert, viel dicker als die übrigen, einzeln 

oder zu zweien stehend 5. N. bretscheri . . . p. 26 

I Borsten der ventralen Bündel des 8. — 10. Segm. 
' nicht modifiziert, so schlank wie die übrigen — 2. 

j Augen fehlen 4. N. Josinae . . . . p. 26 

\ Augen vorhanden — 3. 



Nais 25 

Ventrale Borsten des 2. — 5. Segm. länger als die 

übrigen; keine gabel-spitzigen Borsten in den 

dorsalen Bündeln 1. N. obtusa p. 25 

Ventrale Borsten des 2. — 5. Segm. nicht länger als 

die übrigen; manchmal gabel-spitzige Borsten in 

dendoi'salen Bündeln ;Transversalgefässe einfach 2. N. elinguis . . . . p. 25 
Dorsale Bündel mit gabel-spitzigen Borsten ; Trans- 

versalgetasse des 2. — 6. Segm. einmal oder 

zweimal gegabelt 3. N. heteroehaeta . . p. 25 

1. N. obtusa (Grerv.) ?1771 „Bärtige NaiiW, O.F.Müller, Wurm. süss. salz. 
Wassers, p. 80 t. 3 i ?1774 Nais barbata, O.F.Müller, Verm. terr. fluv., ??. In p. 23 | 
1843 N. b., Örsted in: Naturh. Tidsskr., vA p. 135 | 1855 K b., Udekem in: Bull. Ac. 
Belgique, r.22n p. 551 ; 1883 Ä\ b., Timm in: Arb. Inst. Würzburg, v.ß p. 141 : 1884 
N. b., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 29 t. 2 f. 24 ! 1838 Opsonais obtusa, Gervais 
in: Bull. Ac. Belgique, v. 5 p. 17 | 1886 Nais elinguis (part.), Dieffenbach in: Ber. Ober- 
hess. Ges., r. 24 p. 98 1 ? 1892 N. greeffi, Floericke in : Zool. Anz., t: 15 j). 469. 

Kopflappen rundlich, mit 2 Augen. Ventrale Borsten ungleich-zinkig 
gegabelt, die der ersten ca. 4 Bündelpaare weit länger als die übrigen, die 
stärker gebogen sind. Dorsale Borsten teils haarförmig (die der vordersten 
Bündel nicht länger als die der übrigen Bündel), teils schlank nadeiförmig 
und schwach angeschwollen. 

Böhmen, Deutschland, Dänemark, Belgien, Schweiz. 

2. N. elinguis Müll., Örst. ■?1771 „Zungenlose Naide'', O. F. Müller, Wurm, 
süss. salz. Wassers, p. 74 t. 2 j ?1774 Nais elinguis, O. F. Müller, Verm. terr. fluv., t-. In 
p.22 i 1843 N.e., Örsted in: Naturh. Tidsskr., ».4 p. 135 | 1855 'N. e., Udekem in: Bull, 
Ac. Belgique, n22n p. 551 i 1883 N.e., Timm in: Arb. Inst. Würzburg, v.6 p. 141 t. 2 
f. 20 -22 1 1884 N.e., Vejdovskf, Syst. Morphol. Ölig., p. 28 t. 2 f. 16—23; t. 3 f. 5, 6 | 
1886 N. e. (part.). Dieffenbach in: Ber. Oberhess. Ges., i;. 24 p. 98 | 1887 N e., Stolc in: 
SB. Böhm. Ges., p. 147 f. (1 ?) 2 -9 | 1891 N. e., Benham in : Quart. .1. micr. Sei., n. ser. 
V.33 p. 212 t. 7 f. 38— 41 \ 1838 Opsonais e., Gervais in: Bull. Ac. Belgique, v.5 p. 17 
I ?1850 Nais rivulosa, Leidy in: J. Ac. Philad., ser. 2 r.2i p. 43 t. 2 f. 2. 

Kopflappen gerundet, mit 2 Augen, manchmal dazu noch 2 winzige 
Nebenaugen. Ventrale Borsten ungleich-zinkig gegabelt, die der ersten 
4 Bündelpaare kaum länger als die übrigen. Dorsale Borsten teils Haar- 
borsten, teils kürzere gerade zwei-spitzige Nadelborsten mit Nodulus oder 
noch kürzere ein-spitzige ohne Nodulus. Gehirn hinten tief und spitzwinklig, 
vorn gerundet stumpfwinklig ausgeschnitten. Trans versalgefässe sämtlich 
einfach. Hoden im 5., Ovarien im 6., Samentaschen im 5. Segm. 

Böhmen, Deutschland, Dänemark, Belgien, Schweiz, Italien (Lombardei); Nord- 
Amerika (Philadelphia) ? 

3. N. heteroehaeta Benham 1893 N. h., Benham in: Quart. J. micr. Sei., 
n. ser. ».34 p. 383 t. 33 f. 1—5. 

Im Leben bräunlich. Kopflappen kurz, stumpf, mit 2 Augen. Ventrale 
Borsten hakenförmig, gegabelt, die des 2. — 5. Segm. uugleich-zinkig, die übrigen 
fast gleich-zinkig. Dorsale Bündel normal mit je 2 Borsten, die selten in 
zweierlei Form vorhanden sind: 1) haarförmig, anfangs kürzer als der Körper- 
durchmesser, im 12. Segm. etwas länger, weiterhin wieder etwas kürzer 
werdend, ca. 165 \i lang; 2) hakenförmig, am distalen Drittel schwach 
sichelförmig gebogen, mit schwach ausgeprägtem Nodulus am Anfang der 
Biegung, mit ungleich-zinkig gegabelter Spitze, ca. 45 \x laug. Magen un- 
deutlich im 8. Segm. Gehirn hinten tief und spitzwinklig, vorn weniger 
tief ausgeschnitten. Transversalgefösse des 2.-6. Segm. ein- oder zwei- 



26 Nais, Dero 

mal gegabelt, zum Teil mit denen der benachbarten Segm. kommunizierend. 
— L. der Einzeltiere ca. 6,5 mm; Segmz. 31 — 41. 

England (Oxford). 

4. N. josinae Vejd. ? 1858 N. fusca, Carter in : Ann. nat. Hist., ser. 3 v. 2 p. 21 
t. 2 f. 1^ — 3 ; ? 1865 N. scotica, Johnston, Cat. Brit. non-paras. Worms, p. 71 | 1883 
N. josinae, Yejdovsky in: SB. Böhm. Ges., p. 218 | 1884 N.J., Vejdovsky, Syst. Morphol. 
Ölig., p. 29 t. 2 f. 25—28; t. 3 f. 1—4. 

Im Leben rötlich. Kopflappen länglich, vorn gerundet, ohne Augen. 
Ventrale Borsten zu 6 — 8 im Bündel, ungleich-zinkig gegabelt, in allen Bündeln 
gleichartig; dorsale Bündel mit 2 — 5 Haarborsten, die in allen Bündeln 
annähernd gleich lang sind, und mit 3 — 6 schwach geschweiften, gleich- 
zinkig gegabelten Hakenborsten, Gabelung der dorsalen Hakenborsten in den 
letzten Segm. undeutlich. Gehirn vorn seicht und stumpfwinklig, hinten 
tief, gerundet spitzwinklig ausgeschnitten. Transversalgefässe der ersten 
5 Segm. ein unregelmässiges, ziemlich dichtes Gefässnetz bildend. — L. der 
Einzeltiere 6 — 8 mm. 

Böhmen (Teufelssee im Böhmer -Walde), Schweiz (Züricher-See); Schottland?, 
Ost-Indien (Bombay)? 

5. N. bretscheri Mchlsn. 1899 N. b., IMichaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., v. 12 
p. 121 I 1899 N. b., Bretscher in: Rev. Suisse Zool., v.6 p. 389 f. 1. 

Pigmentlos oder vorn dunkel pigmentiert. Kopflappen abgerundet 
kegelförmig. Augen vorhanden oder fehlend. Ventrale Bündel mit gabel-spitzigen 
Hakenborsten: am 2. — 5. Segm. sehr dünn und schlank und mit sehr langer oberer 
und ca. halb so langer unterer Gabelzinke, zu 4 — 6 im Bündel; am 8. — 10. 
Segm. mehrfach so dick und nur wenig länger, mit stumpfer, fast rudimentärer 
unterer Zinke, einzeln stehend; am Hinterkörper massig dick, mit deutlicher 
unterer Zinke, zu 3 — 5 im Bündel. Dorsale Bündel vom 6. Segm. an, mit 
einer Haarborste, deren freies Ende ca. ^3 so lang wie die Dicke des Tieres 
ist, und meist mit einer (selten 2) schlanken, schwach S-förmig gebogenen, 
gabel-spitzigen (gleich- und parallel-zinkigen) Nadelborste. Gehirn hinten tief 
eingeschnitten. Darm ohne deutliche magenartige fJrweiterung. — L. der 
Einzeltiere 1,5 — 2, D. 0,2—0,22 mm; Segmz. der Einzeltiere 15 — 19 
(-f- einige undeutliche Segm. am Hinterende). 

Zwischen Fadenalgen im flachen Wasser. Schweiz (Vierwaldstätter-See bei 
Gersau, Züricher-See bei Bauschäuzli). 

9. Gen. Dero Ok. 

1774 Nais (part.), 0. F. Müller, Verm. terr. fluv., v. lii p. 20 | 1815 Dero, Oken, 
Lehrb. Naturg., v.3i p. 363 | 1887 D., Bousfield in: J. Linn. Soc, u 20 p. 103 | 1895 
D., Beddard, Monogr. Ölig., p. 297 j 1819 Xantho, Dutrochet in: Bull. Soc. philom., 
p. 155 i 1838 Uronais (part.), Gervais in: Bull. Ac. Belgique, v.6 p. 18 j 1843 Proto 
(Typ.: P. digitata), Örsted in: Naturh. Tidsskr., f. 4 p. 133 | ?1861 Äulophorus, Schmarda, 
Neue wirbell. Th., ».In p. 9 | 1880 A., Leidy in: Amer. Natural., v. 14 p. 421. 

Kopf läppen gerundet, ohne Augen. Borsten zu mehreren in 4 Bündeln 
an einem Segm.; ventrale Borsten hakenförmig, mit gegabelter Spitze, die 
des 2. — 5. Segm. länger als die übrigen; dorsale Bündel meist am 6., 
selten am 5. Segm. beginnend, mit einer Haarborste und 1 oder 2 
Nadelborsten mit verschieden gestaltetem distalen Ende. Hinterende 
zu einem Kiemennapf erweitert, an dessen Innenseite paarige Kiemen 



Dero 



27 



stehen. Darm mit magen artiger Erweiterung. Rückengeföss vom Magen 
nach vorn frei verlaufend, durch mehrere Paar meist einfache Transversalgefösse 
mit dem Bauchgeföss kommunizierend; Blut rot. Nephridien mit Flimmer- 
trichter, paarig, vom 6. Segm. an. Hoden im 5., Ovarien im 6., Samen- 
taschen im 5. Segm. 

Im Süsswasser. Europa. Nord-Amerika, Antillen, tropisches Ost-Afrika, Tonkin, 
Philippinen. 

11 Arten. 

Übersicht der Arten: 

{Kiemennapf ohne Palpen — 2. 
Kiemennapf mit 2 Palpen (lang fingerförmige, 
am liande oder ausserhalb desselben 
stehende Anhänge) — 8. 
(2 Paar eigentliche Kiemen — 3. 
I 4 oder 7 Paar eigentliche Kiemen — 7. 
f Kiemennapf mit dorsaler Lippe — 4. 
) Kiemennapf ohne dorsale Lippe — 6. 
I 1 Paar sekundäre Kiemen, jederseits eine 
4 -; neben der dorsalen Lippe, vorhanden . 
l Sekundäre Kiemen fehlen — 5. 
J Kiemen gerundet rechteckig, breiter als lang 
\ Kiemen blattförmig, ziemlich kurz .... 
I Kiemennapf breit, gerundet rechteckig, breiter 
6 l als lang 1. D. latissima 



5. D. limosa p. 28 



D. mülleri 
D. obtusa . 



p. 28 
p.28 

p. 27 



Kiemennapf kleeblattförmig 



2. D. perrieri p. 27 



D. digitata .... 
D. multibranchiata 



10 



f 4 Paar Kiemen 6 

I 7 Paar Kiemen 7 

i3(?) Paar Kiemen, schwach ausgeprägt als 
Hervorragungen des Kiemennapfrandes, 
bei völliger Entfaltung des Kiemennapfes 
Ibis auf das unterste Paar vollständig aus- 
geglättet 8. D. vaga . . . 
2 Paar deutlich vorragende Kiemen — 9. 
{Dorsale Bündel mit einer einfach-spitzigen 
Nadelborste neben der Haarborste .... 9. D. stuhlmaimi 
Dorsale üündel mit einer nicht-einfach-spitzigen 
Nadelborste neben der Haarborste — 10. 
Nadelborste der dorsalen Bündel am Ende 

gegabelt 10. D. furcata . . 

Nadelborste der dorsalen Bündel am Ende 
spitzwinklig fächerförmig verbreitert, mit 
gerade abgestutzter Endkante 11. D. tonkinensis 



p.28 
p.29 



p.29 



p.29 



29 



p.30 



1. D. latissima Bousf. 1886 D. l, Bousfield in: Rep. Brit. Ass., 1885 p. 1097 | 
1887 D. l, Bousfield in: J. Linn. Soc, v. 20 p. 104 t. 4 f. 8. 

Kiemennapf ganzrandig, gross, viel breiter als lang, ohne dorsale 
Lippe, sekundäre Kiemen und Palpen. Kiemen abgeplattet cylindrisch, ziem- 
lich lang. 4 Paar Transversalgefässe. — Segmz. 30 — 40. 

England. 

2. D. perrieri Bousf. 1872 D. obtusa (err., non Udekem 1855!), E. Perrier in: 
Arch. Zool. exper., v.l p. 65 t. 1 | 1886 D. perrieri, Bousfield in: Rep. Brit. Ass.. 1885 
p. 1097 I 1887 D.p., Bousfield in: J. Linn. Soc, ».20 p. 104 t. 4 f. 4— 7 ] 1890 D. p., 
Beddard in: P. zool. Soc. London, 1889 p. 440 f. 1—3. 



28 Dero 

Kiemennapf ganzrandig, kleeblattförmig, ohne dorsale Lippe und Palpen; 
Kiemen 2 Paar, cylindrisch, 3 — 4 mal so lang wie breit, die des hinteren 
Paares länger als die des vorderen. Gürtel vom 5. — 7. Segm.; männliche 
Poren an Stelle der ventralen Borsten des 6. Segm.; Samentaschenporen auf 
Intsegmtf ^/^ in den Linien der ventralen Borsten. 3 — 5 Paar Transversal- 
gefässe. 1 Paar Samentrichter im 5. Segm.; Samenleiter allmählich in 
die drüsenlosen Atrien übergehend. 1 unpaariger p]iersack. Samentaschen im 
5. Segm., mit scharf abgesetztem, ziemlich kurzem, tonnenförmigem Aus- 
führungsgang. — L. 12 mm; Segmz. 25 — 35. 

England, Schweiz (Züricher-See). 

3. D. obtusa Udek. 1855 D.O., Udekem in: Bull. Ac. Belgique, ». 22ii p. 549 
f. 1 I 188« D. 0., Bousfield in: Rep. Brit. Ass., 1885 p. 1097 ] 1887 D. o., Bousfield in: 
J. Linn. Soc, v. 20 p. 104 t. 3 f. 1—3. 

Dorsale Bündel am 6. Segm. beginnend, mit 2 Borsten, einer haar- 
förmigen und einer hakenförmigen. Kiemennapf mit deutlich abgesetzter 
dorsaler Lippe, ohne sekundäre Kiemen und Palpen ; Kiemen 2 Paar, blatt- 
förmig, ziemlich kurz. 4 — 6 Paar Transversalgefässe. - — Segmz. 45 — 50. 

England, Belgien, Deutschland, Dänemark. 

4. D. mülleri Bousf. 1887 D. m., Bousfield in: J. Liiin. Soo., r. 20 p. 104 
t. 4 f. 9, 10. 

Kiemennapf verhältnismässig klein, mit gesonderter dorsaler Lippe, ohne 
sekundäre Kiemen und Palpen; Kiemen 2 Paar, länglich rechteckig, breiter 
als lang. 6 — 8 Paar Transversalgefässe. — L. der Einzeltiere ca. 13 mm; 
Segmz. 70—95. 

England (Birmingham). 

5. D. limosa Leidy 1852 D.I., Leidy in: P. Ac. Philad., v. 5 p. 226 j 1880 
D. l, Leidy in: Amer. Natural., «.14 p. 422 f. 1, 2 | 1887 D. l. + D. acuta, Bousfield 
in: J. Linn. Soc, u 20 p. 105 t. 5 f. 11 — 16 | 1877 D. philippinensis, Semper in: Arb. 
Inst. Würzburg, r.A p. 107 \ 1886 D. p. -\- D. limosa -\- D. acuta, Bousfield in: Rep. Brit. 
Ass., 1885 p.l098 | ?1887 D. intermedia, Cragin in: Bull. Washburn Lab., r.2 nr.8 p.32. 

Kiemennapf ziemlich gross, mit dorsaler Lippe, die an jeder Seite eine 
sekundäre Kieme trägt, ohne Palpen; Kiemen 2 Paar, länglich und meist 
etwa halb so breit wie lang. 5 — 6 Paar Transversalgefässe. — L. der 
Einzeltiere 6 mm; Segmz. 48 — 60. 

Philippinen, England (London), Pennsylvania. 

6. D. digitata (Müll.) 1771 „Blinde Naide", 0. F. Müller, Wurm. süss. salz. 
Wassers, p. 90 t. 5 f. 1-3 ] 1774 Nais digitata, O.F.Müller, Verm. terr. fluv., ein 
p.22 I 1815 Derod., Oken, Lehrb. Naturg., v. 3i p.363, 850 1. 11 f.2 ] 1886 D.d., Stolc in: 
SB. Böhm. Ges., 1885 p. 310 t. 1 f. 1—23; t. 2 f. 1—7 | 1893 D. d., Stieren in: SB. Ges. 
Dorpat, p.lO p. 122 | 1828 Nais (Proto) d., Blainville in: Dict. Sei. nat., ».57 p.498 ; 1838 

Uronais d., Gervais in: Bull. Ac. Belgique, v.5 p. 18 | 1843 Froto d., Örstedin: Naturh. 
Tidsskr., j). 4 p. 133 | ?1819 Xantho hexapoda, Dutrochet in: Bull. Soc. philom., p. 155. 

Ventrale Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten, deren untere Zinke 
im allgemeinen länger als die obere ist; ventrale Borsten des 2. — 4. Segm. 
stark vergTössert, mit längerer oberer Zinke. Dorsale Bündel mit Haarborsten. 
Kiemennapf ganzrandig, ohne Fortsätze, mit 4 Paar Kiemen. Gehirn vorn 
seicht konkav, hinten schmal dreieckig ausgeschnitten. Transversalgefässe 
des 1.— 4. Segm. netzartig verzweigt. — Segmz. 30 — 40. 

Dänemark, Deutschland, Böhmen, Schweiz (Züricher-See); Belgien? 



Dero 29 

7. D. multibranohiata Stieren ?1771 „Blumenthier" , O.F.Müller, Wurm. 
süss. salz. Wassers, ]). 99 t. 5 f. 4— 7 : ?1815 [Dero] florifera, Oken, Lehrb. Naturg., r. 3i 
p. 363 (non p. 850 !) ] 1893 D. multibranchiata, Stieren in: SB. Ges. Doi-pat, v. 10 p. 107 t. 

Im Leben blass rötlich. Kopflappen stumpf. Ventrale Bündel mit 5 oder 
6 gabel-spitzigen Hakenborsten, deren obere Zinke etwas länger als die untere 
ist; venti'ale Borsten des 2. — 5. Segm. länger als die der folgenden. Dorsale 
Bündel am 6. Segm. beginnend, mit einer langen und einer kurzen Haarborste. 
Kiemennapf ganzrandig, mit 7 Paar lang aussti'eckbaren, an der Spitze schwach 
blattförmig verbreiterten Kiemen. Unpaariger Samensack vom 5. Segm. 
nach hinten gehend. Ovarien (Eiersäcke?) im 7. Segm. — L. 7 — 8 mm; 
Segmz. 40 — 65. 

In Teichen. Trinidad (St. Bernhard und Gandheaume an der Ostküste); Dänemark? 

8. D. vaga (Leidy) 1880 Aulophorus vagus, Leidy in : Amer. Natural., v. 14 
p.423 f. 3, 4 1 1885 A. v., ßeighard in: P. Amer. Ac, «). 20 p. 88 t. 1 f. 1—10; t. 2 
f. 11— 20; t. 3 f. 21— 31 ] 1890 Dero vaga, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., u3ii p. 383 | 
1893 D. V., Stieren in: SB. Ges. Dorpat, ».10 p.l07 ' 1887 D. furcata (part.), Bousfield 
in: J. Linn. Soc, «^ 20 p. 105. 

Kopf lappen gerundet kegelförmig. Ventrale Bündel des 2. — 5. Segm. mit 
8—14 langen, schwach gebogenen gabel-spitzigen Hakenborsten, deren obere 
Zinke länger als die untere ist; venti'ale Bündel der folgenden Segm. mit 
4 — 7 kürzeren, stärker gebogenen gabel-spitzigen Hakenborsten, deren obere 
Zinke kürzer als die untere ist. Dorsale Bündel am 6. Segm. beginnend, 
mit 1 — 3 Haarborsten und 1 — 3 Fächerborsten, deren spitzwinklige Spreite 
häufig eine mittlere Rippe zeigt. Kiemennapf trichterförmig, ventral-median 
eingekerbt, mit. 2 langen fingerförmigen, dicht ausserhalb des Randes stehenden 
Palpen ; 3 (?) Paar Kiemen als Hervorragungen des Kiemennapfrandes schwach 
ausgeprägt, bei völliger PJntfaltung des Kiemennapfes bis auf das unterste 
Paar neben der ventral-medianen Einkerbung vollständig ausgeglättet (nur 
1 Paar eigentliche Kiemen?). Gefässnetz im Kopfende; 3 Paar Herzen im 
8., 9. und 10. Segm. Gehirn breiter als lang, hinten stumpfwinklig aus- 
geschnitten, vorn spitzwinklig ausgeschnitten. — L. der Einzeltiere 8 mm 
und mehr; Segmz. 24 — 35. 

Im Schlamm und zwischen Wasserpflanzen in Süsswasser-Gräben. Massachusetts 
(Cambridge), Pennsylvania (Philadelphia), Trinidad. 

9. D. stuhlmanni Stieren 1891 D. sp., Stuhlmann in: Zool. Jahrb. Syst., v.5 
p. 925 I 1893 D. stuhlmanni, Stieren in: SB. Ges. Dorpat, r. 10 j). 123. 

Kopf läppen verbreitert. Ventrale Bündel mit je 5 gabel-spitzigen Haken- 
borsten; dorsale Bündel mit einer Haarborste und einer einfach-spitzigen Nadel- 
borste. Kiemennapf mit einem Paar lateral stehenden Palpen und 2 Paar 
Kiemen an der Innenseite. — L. 2 mm; Segmz. 18. 

Deutsch-Ost-Afrika (Süd-Bucht des Victoria-Nyansa). 

10. D. furcata Ok., Bousf. 1755 „Geschmeidiges Wasserschlänglein mit 3 Gabel- 
spitzen", Rösel, Insectenbelustig., u3 p. 581 t. 93 f. 8 — 14 i ?1815 [Dero] furcata, Oken, 
Lehrb. Naturg., r.3i p.363 1887 D. f. (part.), Bousfield in: J. Linu. Soc, r.20 p.l05 t. 5 
f. 17, 18 ; ?1819 Xantho decapoda, Dutrochet in: Bull. Soc. philom., p. 155 I ?1890 
Dero? d., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., «. 3n p. 386 i yi873 D. palpigera, Grebnitzky 
in: Zapiski Novoross. Obshch., ». 2ii p. 268 | ?1886 D. p. -\- D. digitata, Bousfield in: 
Rep. Brit. Ass., 1885 p. 1098 | ?1877 D. rodriguezii, K. Semper in: Arb. Inst. Würzburg, 
V.4: p. 106 t. 4 f. 15, 16. 

Dorsale Borstenbündel am 5. Segm. beginnend, mit einer Haarborste 
und einer gabel-spitzigen Nadelborste. Kiemennapf massig gi'oss, trichter- 



30 Dero, Bohemilla, Macrochaetina 

förmig, mit dorsaler Lippe, die nicht von den Seitenrändern des Kiemennapfes 
gesondert ist, aber jederseits eine längliche sekundäre Kieme trägt; die 
schmale Hinterkante des Kiemennapfes in zwei sehr lange und schlanke, 
nach hinten in stumpfem Winkel divergierende Palpen ausgezogen; Kiemen 
2 Paar, lang und schmal, fast cylindrisch. 5 Paar Transversalgefässe. — 
Segmz. 35. 

England, Deutschland, Schweiz, Trinidad; Menorca?, tropisches Ost- Afrika y 

11. D. tonkinensis Vejd. 1894 D. t., Vejdovsky in: Mem. Soc. zool. France, 
v.l p. 244 f. 

Ventrale Bündel am Hinterkörper meist mit 4 gabel-spitzigen Haken- 
borsten; dorsale Bündel am Hinterkörper mit 1 Haarborste und 1 Nadel- 
borste, deren distales Ende spitzwinklig fächerförmig verbreitert und gerade 
abgestutzt ist. Kiemennapf ventral mit 2 langen, fadenförmigen Palpen und 
2 Paar fadenförmigen Kiemen; Kiemen des dorsalen Paares länger als die 
des ventralen. — L. grösser als 2 mm; Segmz. grösser als 11 (Bruchstück). 

Tonkin (Kebao). 

10. Gen. Bohemilla Vejd. 

1883 Bohemilla (Typ.: B.comata), Vejdovsky in: SB. Böhm. Ges., p. 218 ; 1884 
J5., Vejdovsk^^, Syst. Morphol. Ölig., p. 28 \ 1883 Nais (part.), Timm in: Arb. Inst. 
Würzburg, v. 6 p. 152. 

Kopflappen gerundet. Ventrale Bündel mit gabel-spitzigen Haken- 
borsten; dorsale Bündel am 5. Segm. beginnend, mit verlängerten Haarborsten, 
die einzeilig mit kleinen haarförmigen Stacheln besetzt sind, und mit 
kürzeren stachelförmigen Borsten. 

Im Süsswasser. Mittel-Europa. 
1 Art. 

1. B. comata Vejd. 1883 B. c, Vejdovsky in: SB. Böhm. Ges., p. 218 ! 1884 
B. c, Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 28 t. 2 f. l— 7 | 1883 Nais hamata, Timm in: 
Arb. Inst. Würzburg, v. 6 p. 152 t. 2 f. 24 A, B. 

Im Leben farblos, durchsichtig. Kopflappen klein, gerundet, meist mit 
2 Augen. Venti'ale Borsten gleich-zinkig gegabelt, am 2. und 3. Segm. zu 3 oder 4 
im Bündel, am 4. zu 2 im Bündel oder ganz fehlend, an den folgenden zu 
4 — 6 im Bündel. Dorsale Borsten an allen Segm. gleichartig in zweierlei Form: 
1) ca. 3 mal so lang wie der Körperdurchmesser, säbelartig gebogen, mit einer 
Reihe schlanker haarförmiger Stacheln an der konkaven Seite, zu 4 — 8 im 
Bündel; 2) kürzere einfache, gerade, stachelförmige Borsten, zu 1 — 6 im Bündel, 
zwischen den Borsten der 1. Form. Gehirn ziemlich massig, hinten etwa 
bis zur Mitte schmal und spitz, vorn weniger tief und gerundet ausgeschnitten. 
Transversalgefässe des ersten Paares zweimal dichotomisch verzweigt, die 
des zweiten und dritten Paares einfach. Lymphkörper kreisrund oder oval, 
glänzend gelblich. — L. der Einzeltiere 4 — 6 mm; Segmz. 38. 

In Sümpfen, Flüssen und Wasserleitungen. Böhmen, Deutschland, Frankreich, 
Grossbritannien. 

11. Gen. Macrochaetina Bretscher 

1896 Macrochaeta (Typ. : M. intermedia) (non Grube 1850, Polyehaet. !), Bretscher 
in: Rev. Suisse Zool., v.3 p. 509 | 1899 Macrochaetina (Typ.: M. i.), Bretscher in: Rev. 
Suisse Zool., v. 6 p. 392. 



Macrochaetina, Ripistes 31 

Kopflappen gerundet. Ventrale Bündel mit gabel-spitzigen Haken- 
borsten; dorsale Bündel am 6. Segm. beginnend, sämtlich mit massig langen 
und mit stark verlängerten Haarborsten. 

Im Süsswasser. Schweiz. 
1 Art. 

1. M. intermedia (Bretscher) 1896 Macrochaeta L, Bretsclier in: Hev. Suisse 
Zool., v.'d p. 509 I 1899 Macrochaetina L, Bretscher in: Rev. Suisse Zool., v.6 p. 392. 

Augen fehlen. Haut drüsig. Ventrale Borsten ungleich-zinkig gegabelt, 
am 2. — 5. Segm. schlank, mit Nodulus in der Mitte, zu 2 — 4 im Bündel, 
an den übrigen Segm. mit mehr distal gestelltem Nodulus, nur zu 1 im 
Bündel; dorsale Bündel mit 4 — 7 — 9 Haarborsteu von verschiedener Länge, 
die längsten doppelt so lang wie der Querdurchmesser des Tieres. Darm 
zwischen den 3. — 7. dorsalen Borstenbündeln erweitert. Ventrale Borsten manch- 
mal am 4. Segm. fehlend. — L. der Einzeltiere 1 — 3 mm; Segmz. 15 — 20. 

Im Schlamm und zwischen Algen. Schweiz (Zürich, Wollishofen). 



12. Gen. Ripistes Duj. 

1842 Ripistes, Dujardin in: Institut, <;. 10 p. 316 | 1895 JB., Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 293 i 1847 Stylaria (part.), 0. Schmidt in: Notizen Froriep, ser. 3 «7.3 p. 321 1 
1873 Nais (part.), Grebnitzky in: Zapiski Novoross. übshch., v.2ii p.268 | 1880 Ptero- 
stylarides (Typ.: P. parasita), Czerniavsky in: Ball. Soc. Moscou, v.55 nr. 4 p. 309. 

Kopflappen mit tentakelartig ausgezogener Spitze. Borsten zu mehreren 
in 4 Bündeln an einem Segm.; ventrale Bündel mit gabel-spitzigen Haken- 
borsten; dorsale Bündel am 6. Segm. beginnend, lediglich mit Haarborsten; 
dorsale Bündel des 6., 7. und 8. Segm. mit verlängerten Haarborsten, die 
ein Mehrfaches des Körperdurchmessers lang sind. 

Im Süsswasser. Mittel-Europa. 

2 Arten. 

Übersicht der Arten: 

12 — 15 verlängerte Borsten in einem der dorsalen Bündel 

des 6. — 8. Segm 1. R. parasita . . . . p. 31 

2 — 5 verlängerte Borsten in einem der dorsalen Bündel 

des 6. — 8. Segm 2. R. macrochaeta . . p. 32 

1. R. parasita (O. Schm.) 1842 B. sp., Dujardin in: Institut, «.10 p. 316 | 
1847 Stylaria parasita, 0. Schmidt in: Notizen Froriep, ser. 3 v. '6 p. 321 | 1884 
S.p., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 31 t. 2 f. 8 -12 | 1873 Nais p., Grebnitzky in: 
Zapiski Novoross. Obshch., v.2u p.268 ] 1880 Fterostylarides p., Czerniavsky in: Bull. 
Soc. Moscou, u 55 nr. 4 p. 310 ] 1891 P.p., Bourne in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. r. 32 
p. 348 I 1895 Ripistes parasitica, Beddard, Monogr. Ölig., p. 293. 

Kopflappen in einen ziemlich kurzen tentakelartigen Fortsatz ausgezogen, 
der so lang wie das 1. Segm. ist; dorsal mit 2 Augen. Ventrale Borsten am 
2. und 3. Segm. zu 5 oder 6 im Bündel, weiter hinten zu 7 oder 8 im Bündel, 
mit ungleich-zinkig gegabelter Spitze, die des 2. und 3. Segm. etwa um 7$ 
länger als die übrigen, mit etwas längeren Gabelzinken; 3. und 4. Segm. ohne 
ventrale Borsten. Dorsale Borsten am 6,, 7. und 8. Segm. zu 12 — 15 im 
Bündel und enorm vergrössert, bis an oder über die Spitze des Kopflappens 
reichend, an den übrigen Segm. nur etwa 7,5 so lang, ungefähi' zu 5 im Bündel. 



32 Ripistes, Slavina 

Gehirn ausnehmend kurz und breit, hinten und vorn spitzig, aber wenig tief 
ausgeschnitten. — L. 6 mm; Segmz. 20. 

Böhmen, Deutschland. 

2. R. macrochaeta (Bourne) 1891 Pterostylarides m., Bourne in: Quart. J. 
micr. Sei., n. ser. r. 32 p.349 t. 26 f . 1 | 1895 Ripistes m., Beddard, Monogr. Oli^., p.294. 

Kopflappen in einen massig langen tentakelartigen Fortsatz aus- 
gezogen, der weit länger als das 1. Segm. ist; dorsal mit 2 Augen. Ventrale 
Borsten am 2. und 3. Segm. zu 2 oder 3 im Bündel, am 4. und 5. fehlend, 
an den übrigen Segm. zu 2 — 5 im Bündel. 2 — 5 Borsten der dorsalen Bündel 
vom 6., 7. und 8. Segm. enorm verlängert, bis über die Spitze des Kopflappens 
hinausragend, die übrigen 4 — 6 Borsten der dorsalen Bündel des 6.-8. Segm. 
sehr kurz ; dorsale Bündel der folgenden Segm. meist mit einer kurzen und 
einer etwas längeren Borste. 

In selbstgemachten Röhi'en oder frei schwimmend. England. 



13. Gen. Slavina Vejd. 

1828 Nais (part.), Gruithuisen in: X. Acta Ac. Leop., v.Ui p.409 | 1895 N. (part.), 
Beddard, Monogr. Ölig., p. 281 | 1883 Slavina (Typ.: S. appendiculata), Vejdovsky in: 
SB. Böhm. Ges., p. 219. 

Kopf läppen gerundet. Haut manchmal mit nicht-einziehbaren kleinen 
Papillen besetzt. Venti'ale Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten; dorsale 
Bündel am 6. Segm. beginnend, lediglich mit Haarborsten, die des 6. Segm. 
mit einer oder einigen verlängerten Haarborsten. 

Im Süsswasser. Mittel-Europa, Nord-Amerika (Pennsylvania). 
2 Arten. 

Übersicht der Arten: 

Haut mit Papillen besetzt 1. S. appendiculata . p. 32 

Haut glatt, ohne Papillen 2. S. gracilis . . . . p. 33 

1. S. appendiculata (Udek.) ?1828 Mm escherosa, Gruithuisen in: N. Acta 
Ac. Leop., «.14 1 p. 409 | 1855 N. appendiculata. Udekem in: Bull. Ac. Belgique, f. 22ii 
p. 552 f. 3 ! 1895 N. a., Beddard, Monogr. Ölig., p. 287 j 1883 Slavina a., Vejdovsky 
in: SB. Böhm. Ges., j). 219 | 1883 Xais lurida, Timm in: Arb. Inst. Wiirzbnrg, f. 6 p. 153 
t. 2 f. 25 i 1886 Slavina appendiculata -\- S. lurida, Bousfield in: J. Linn. Soc, «.19 
p.268 t. 33 f. 1-3. 

Im Leben gelblich. Haut mit Fremdkörpern bedeckt. Kopf lappen kurz, ge- 
rundet, meist mit 2 Augen. Haut mit zahlreichen, zerstreuten, winzigen Papillen 
besetzt und ausserdem mit regelmässigen Ringelreihen grösserer Sinneshügel 
ausgestattet, und zwar mit je einer Ringelreihe in den Borstenzonen und je 
einer auf oder in der Nähe der Intsegmtf ; letztere Ringelreihen unregel- 
mässiger, mit einer geringeren Zahl von Sinneshügeln, manchmal ganz fehlend. 
Ventrale Borsten fast gleich-zinkig gegabelt. Dorsale Bündel des 6. Segm. mit 
1 oder 2 normal kurzen und 1. 2 oder 3 bis zum 4-fachen des Körper- 
durchmessers verlängerten Haarborsten. Gehirn hinten und vorn spitzwinklig 
und tief ausgeschnitten, mit gTossen Vorderlappen. Transversalgefässe sämtlich 
einfach. — L. der Einzeltiere 10—20 mm; Segmz. 35 — 60. 

In Teichen. England, Deutschland, Belgien, Böhmen. Schweiz. 



Slavina, Stylaria, Pristina 33 

2. S. gracilis (Leidy) 1850 Nais g., Lcidy in: J. Ac. Philad., ser. 2 «.2i p. 43 
t. 2 f. 1 ! 1884 Slavina g., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 30 | 1895 Stylaria g., 
Eeddard, Monogr. Olig., p. 281, 768. 

Weisslich. Kopf läppen oval, mit 2 Augen. Ventrale Bündel mit 4 
schwach gegabelten Hakenborsten; dorsale Bündel des 6, Segm. mit 3 stark 
verlängerten Haarborsten; die Haarborsten der folgenden Segm. gleichmässig, 
kürzer, zu 1 im Bündel. Darm einfach, ohne Magen. — L. der Eiuzeltiere 10, 
D. 0,28 mm; Segmz. 50. 

Zwischen Algen in Bächen. Pennsylvania (Philadelphia). 

14. Gen. Stylaria Lm. 

1758,67 Nereis (part.), Linne, Syst. Nat., ed. 10 p. 654: ed. 12 v.2 p.l085 I 1774 
Nais (part.), (). F. Müller, Verm. terr. fluv., v.lii p. 20 ] 1895 N. (part.), Beddard, 
Monogr. Olig., p. 281 | 1816 Stylaria (Typ.: S. paludosa), Larnarck, Hist. nat. An. s. 
Vert., C.3 p. 223 ! 1884 S. (part.), Vejdovsky, Syst. Morphol. Olig., p. 24 i 1838 Stylinais 
(Tj'p. : S. proboscidea), Gervais in: Bull. Ac. Belgique, v.b p. 17 | 1892 Caecaria, 
Floericke in : Zool. Anz., v. 15 p. 470. 

Kopflappen mit langer tentakelartig ausgezogener Spitze. Ventrale 
Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsteu ; dorsale Bündel am 6. Segm. 
beginnend, lediglich von Haarborsten gebildet; längere Haarborsten der 
verschiedeneu Bündel annähernd gleich laug. Hoden im o., Ovarien im 6., 
Samentaschen im 5. Segm. 

Im Siisswasser. Europa, Nord-Amerika (Pennsylvania). 
1 Art. 

1. S. lacustris (L.) 1755, Rösel, Insectenbelustig., v.'6 ]). 483 t. 78 f. 16, 17; 
t. 79 f. 1 I 1771 „Gezüngelte Naide,'' 0. F. Müller, Wurm. süss. salz. Wassers, [). 14 t. 1 
[1758.67 Nereis lacustris, Linne, Syst. Nat., ed. 10 p. 654; ed. 12 ». 2 p. 1085 1 1865 
Stylaria l., Johnston, Cat. Brit. non-paras. Worms, j). 70 | 1884 S.I., Vejdovsky, Syst. 
Morphol. Olig., p. 30 t. 3 f. 27; t.4 f. 1— 24, 26--31 | 1895 Nais l, Beddard, Monogr. 
Olig.. ]). 284 1774 N. proboscidea, O.F.Müller, Verm. terr. fluv., v.lii p. 21 j 1851 
N.p., B. Leuckart in: Arch. Naturg., vAli p. 134 t. 2 f. I— III j 1856 N.p., Udekem 
in: Mem. cour. Ac. Belgique, r. 27 p. 53 t. 3 f. 17-21 | 1831 Stylaria p., (Hemprich &) 
Ehrenberg, Symb. phys., Phytoz. \ 1838 Stylinais p., Gervais in: Bull. Ac. Belgique, 
^. 5 ji. 18 I 1816 Stylaria paludosa, Larnarck, Hist. nat. An. s. Vert., v. 3 p. 224 | 1843 

5. p., Örsted in: Naturh. Tidsskr., vA p. 133 t. 3 f. 5 | ?1852 S. p. -\- S. fossularis, 
Leidy in: P. Ac. Philad., v.6 p. 286, 287 ] ?1880 S. phyladelphiana -\- S. scotica, Czer- 
niavsky in: Bull. Soc. Moscou, «.55 nr. 4 p. 309 j ':'1892 Caecaria rara -\- C. silesiaca -\- 
C. brevirostris, Floericke in: Zool. Anz., v.l5 p. 470. 

Kopflappen mit langer tentakelförmig ausgezogener Spitze und meist 
mit Augen. Ventrale Borsten ungieich-zinkig gegabelt; dorsale Borsten sämt- 
lich haarförmig, 1 lange und 1 oder 2 kürzere; lange dorsale Borsten in allen 
Bündeln annähernd gleich lang. Gürtel am 6. Segm., männliche Poren am 

6. Segm. Samentrichter im 5. Segm., Samenleiter in den breiten Pol birn- 
förmiger Atrien einmündend. Samentaschen im 5. Segm. — L. 10 — 15 mm; 
Segmz. ca. 25. 

Europa (Russland, Böhmen, Deutschland, Dänemark, Schweiz, Italien, Frankreich, 
Belgien, England), Nord-Amerika (Pennsylvania). 

15. Gen. Pristina Ehrbg. 

1831 Pristina (part.), (Hemprich &) Ehrenberg, Symb. phys., Phytoz. | 1838 
; Pristinais (part.), Gervais in: Bull. Ac. Belgique, v.5 p. 17 j 1855 Nais (part.), Udekem 
Das Tipireich. lo. Lief.: W. Michaelsen, Olifrochaeta. 3 



34 Pristina 

in: Bull. Ac. Belgique, f. 22ii p. 550 | 1879 Stylaria (part.), Tauber, Annul. Dan.. ]>. 78 i 
1890 Dero? (part.), L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.3n p. 377. 

Kopflappen meist mit tentakelartig ausgezogener Spitze. Ventrale" 
Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten; dorsale Bündel am 2. Segm. 
beginnend, lediglich mit Haarborsten. Geschlechtsorgane bei einer Art (bei 
den übrigen nicht beobachtet) um 2 Segm. weiter hinten, als es für die 
Naididae normal zu sein scheint; bei jener Art Hoden im 7., Ovarien im 8.^ 
Samentaschen im 7. Segm. 

Im Süsswasser. Europa, Nord- und Süd-Amerika. 

4 Arten. 

Übersicht der Arten: 

Haarborsten mit einer Zeile feiner, haarförmiger 

Spitzchen besetzt 4. P. leidyi . . . . i>. 35- 

Haarborsten glatt — 2. 
I Letztes Segm. in 3 nach hinten gerichtete finger- 

2 I förmige Anhänge auslaufend 3. P. flagellum . . p. 34 

l Letztes Segm. einfach — ■ 3. 

) Haarborsten des 3. Segm. enorm verlängert .... 2. P. longiseta . . p. 34 

\ Haarborsten des 3. Segm. nicht verlängei't .... 1. P. aequiseta . . p. 34 

1. P. aequiseta ßourne 1891 P. equiseta (corr. aequiseta), Bourne in: Quart. 
J. micr. Sei., n. ser. v.'S2 p. 352 ! ?1896 P. proboscldea, Beddard in: Ergeb. Hamburg.. 
3Iagalh. Sammelr., Naid. Tubif. Terricol. p. 4 f. 18 j 1898 P. affinis, Garbini in : Zool. 
Anz., f. 21 p.562 f. 1. 

Kopflappen mit tentakelaiüg ausgezogener Spitze, massig lang, ohne 
Augen. Dorsale Borsten meist zu 2 im Bündel, von denen eine länger als 
die andere ist, an allen Segm. gleichartig entwickelt. Magen im (7.?) 
8. Segm. Nur 1 Paar Transversalgefässe. Lymphkörper sehr gross, bräunlich 
oder grünlich. — L. der Einzeltiere 7 — 8 mm; Segmz. 18 — 21. 

England (Botanischer Garten zu London [eingeschleppt?]); Chile (Salto bei 
Valparaiso) ? 

2. P. longiseta Ehrbg. 1831 P l., (Hemprich &) Ehrenberg, Symb. phys.,. 
Phytoz. 1 1884 P. l, Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 31 t. 2 f. 13-15 : 1838 
Pristinais l., Gervais in: Bull. Ac. Belgique, f. 5 p. 17 } 1855 Nais L, Udekem in: BulL 
Ac. Belgique, v. 22 ii p. 552 t. f. 2 | 1879 Stylaria l, Tauber, Annul. Dan., ]>. 73. 

Kopflappen lang, kegelförmig oder mehr fadenförmig ausgezogen, ohne 
Augen. Ventrale Borsten am ganzen Körper gleich lang; dorsale Borsten zu 
2 oder 3 im Bündel, die des 3. Segm. enorm verlängert, bis zur Spitze des 
Kopflappens reichend, die der übrigen Segm. gleich lang. Gehirn hinten 
und vorn massig tief und spitzwinklig ausgeschnitten. Magen im 8. Segm. 
deutlich. Transversalgefässe im 3.-8. Segm., einfach, die des 8. Segm. herz- 
artig angeschwollen. — L. der Einzeltiere 8 mm; Segmz. 17-20. 

Böhmen, Schweiz, Deutschland, Dänemark, Belgien. England. 

3. P. flagellum Leidy 1880 P. f., Leidy in: Amer. Natural., r.l4 p. 425 f. 5, t> 
j 1890 Dero? f., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., f.3ii p. 384. 

Kopflappen lang kegelförmig, mit fingerförmigem Ende, 0,25 mm lang, 
ohne Augen. Ventrale Bündel mit 4 ungleich-zinkig gegabelten Hakenborsten, 
dorsale Bündel mit 3 — 6 Haarborsten, die 250 — 375 |li lang sind. Letztes Segm. 
kegelförmig, mit einem mittellangen, fingerförmigen medianen und 2 doppelt 
so langen, schlanken seitlichen, nach hinten gerichteten Fortsätzen. Blut rot. 



Pristina. - Species dubiae Naididarum 35 

Fortpflanzung durch Teilung beobachtet. — L. eines Einzeltieres 6—7, 
D. 0,3 mm ; Segmz. eines Doppeltieres 60. 

Nord- Amerika (Pennsylvania, New Jersey). 

4. P. leidyi Frank Sm. '?1850 P. longiseta, Leidy iu: J. Ac. Philad., ser. 2 
v.2i p.44 t. 2 f. 3 I 1896 P. leidyi, Frank Smith in: Bull. lUinois Lab., r.4 p. 397 t. 35 
f. 1—6. 

Kopf läppen mit tentakelartig ausgezogener Spitze, im Ganzen ca. 0,3— 
0,4 mm lang. Venti-ale Bündel mit 5 — 9 fast gleich-zinkig gegabelten Haken- 
borsten, ca. 50 |n lang; dorsale Bündel mit 3 etwas gebogenen Haarborsten, die 
an der konvexen Seite eine Keihe schlanker, kurzer Zähne ti'ageu, die des 3, Segm. 
70 |a, die übrigen 30 — 35 |u lang. Ventrale Borsten des 6. Segm. zu 
Geschlechtsborsten umgewandelt. Gürtel vom ^jc,!. — %9. Segm. Männliche 
Poren vor den ventralen Borsten des 8. Segm., weibliche Poren auf Intsegmtf. 
^9 (?). Samentaschenporen dicht hinter der Intsegmtf. %, vor den ventralen 
Borsten des 7. Segm. Gehirn etwas länger als breit, vorn und hinten tief aus- 
geschnitten. Drüsenmagen vorn im 8. Segm. Je 1 Paar kontraktile Trans- 
versalgefösse verbinden das Rücken- und Bauchgefäss im 3. — 7, Segm. 
Erste Nephridien im 9., 1 Paar Hoden und Samentiichter im 7. Segm., 
Samenleiter kurz und weit. 1 Samensack ragt vom Dissep. '/'s ^^^ i^ ^^^ 
9. Segm. hinein. Ovarien im 8., Samentaschen vorn im 7. Segm. — L. 
der Tierketten 4 — 8 mm; L. der Geschlechtstiere 4, D. 0,1 — 0,15 mm; 
Segmz. ca. 30. 

In Flüssen. Illinois (Havana); Pennsylvania (Philadelphia)? 



Species dubiae Naididarum. 

Aulophorus discocephalus Schmarda 1861 Ä. d., Schmarda. Neue wirbell. 
Th., t'. In p.9 t. 17 f. 151. 

Zu Dero gehörig? — Jamaica (Kingston). 

A. oxycephalus Schmarda 1861 A. o., Schmarda, Neue wirbell. Th., r. In 
p. 9 t. 17 f. 152 1 1890 Dero? o., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v. 3ii p. 387. 

Zu Dero gehörig? — Ceylon (Galle). 

Chaetogaster gulosus Leidy 1852 O.g., Leidy in: P. Ac. Philad., v.5 p. 124. 
Zu Chaetogaster gehörig? — Pennsylvania (Philadelphia). 

Iiumbricus hirsutus Dalyell 1853 L. h., Dalyell. Powers Creator, v. 2 p. 140 
1. 17 f. 13—16. 

Eine Naidide? — England. 

Nais auricularia Bosc 1802 N. a., Bosc, Vers, v. 1 p. 205 t. 7 f. 9. 
Zu Dero gehörig? -^ Carolina. 

N. Carolina Blanch. 1849 N. c, E. Blanchard in: Gay, Hist. Chile, v.2 p. 39. 
Chile. 

N. caudata Schmarda 1861 N. c, Schmarda, Neue wirbell. Th., v. 1 ii p. 8. 
Zu Dero gehörig? — Ceylon (Candy). 

3* 



36 Species dubiae Naididarum. - Tubificidae 

N. setosa Müll. 1788 N. litoraUs var. s., 0. F. Müller, Zool. Dan., v. 2 p. 54 

t. 80 f. 8. 

Dänemark. 

N. ternaria Schmarda 1861 N. t., Schmarda, Neue wirbell. Th., v.lu p. 8 
t. 17 f. 150 I 1890 Naidium? ternarium, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., ». 3ii p. 357. 

Zu Pristina gehörig? — Cuba, Jamaica, Zentral- Amerika, Louisiana. 

Pristina inaequalis Ehrbg. 1831 P. L. (Hemprich &) Ehrenberg, Symb. 
phys., Pliytoz. | 1838 Pristinais i., Gervais in: Bull. Ac. Belgique, v.ö j). 17. 

Deutschland. 



3. Farn. Tubificidae 

1816, 40 Ord. „ Vers hispides" [e Class. „ Vers"] (part.), Lamarck, Hist. nat. An. 
s. Vert., v.S p.221; ed. 2 r.3 p. 672 ! 1850 Naidea (part.), Grube in: Arch. Naturg.. 
ü. 16i p. 349 ! 1855 „Tubifex" (part.), Udekem in: Bull. Ac. Belgique, f. 22ii p. 541 i 
1865 Lumbricidae (part.) -)- Littoreles (part.), Johnston, Cat. Brit. non-paras. Worms, 
p. 55, 56 \ 1884 Tubificidae, Vejdovsk^, Syst! Morphol. Ölig., p. 16 \ 1890 Tubificidae 
[ex Ord. Microdrili, e Subclass. Lumbricomorpha], Benham in: Quart. J. micr. Sei., 
n. ser. v. 31 p. 219 ! 1895 Tubificidae [e group Microdrili], Beddard, Monogr. 
Ölig., ]). 226. 

Kopflappeii gerundet. Borsten zu mehreren in 4 Bündeln an einem 
Segm., 2 ventralen und 2 dorsalen; venti'ale Bündel mit einfach-spitzigen oder 
gabel-spitzigen Hakenborsten; dorsale Bündel verschiedenartig. 1 Paar 
männliche Poren meist am 11., manchmal am 12. Segm.; 1 Paar Samen- 
taschenporen ein Segm. vor oder hinter den männlichen Poren, selten 
fehlend. Oesophagus und Mitteldarm einfach, ohne Muskelmagen und Anhangs- 
organe. Meganephridisch. 1 Paar Hoden und Samentrichter in dem Segm., 
das dem Segm. der männlichen Poren voraufgeht; Samenleiter in ein Paai* 
Atrien oder in ein unpaariges Atrium einmündend. 1 Paar Ovarien in dem 
Segm. der männlichen Poren. 

Meist im Süsswasser, z. T. im Brackwasser, am Gezeitenstrande und marin. Europa, 
Nord- Afrika, Nord-Amerika, Süd- Amerika, Neu-Seeland, Japan; europäische Meere. 
Wahrscheinlich kosmopolitisch. 

12 sichere und 3 unsichere Gattungen, 36 sichere und 23 unsichere Arten. 
Übersicht der sicheren Gattungen: 

I Atrien ohne gesonderte Prostaten, mit 
) diffusem Drüsenbesatz — 2. 

I Atrien mit einer oder mehreren gesonderten 
Prostaten — 6. 
I Samentaschenporen hinter den männlichen 
j Poren — 3. 

I Samentaschenporen vor den männlichen 
Poren 4. 
Samenleiter mit einem lang schlauch- 
förmigen Divertikel, zum grössten Teil 
mit dem Atrium in einen Sack ein-. 

geschlossen 1. Gen. Phreodrilus . . . p. 37 

Samenleiter ohne Divertikel, frei in der 

allgemeinen Leibeshöhle 2. Gen. Hesperodrilus . . p. 38 



,1 



n 

«! 



Tubificidae, Phreodrilus 

Dorsale Bündel mit Haarborsten .... 3. 
Haarborsten fehlen — 5. 

1 unpaariger männliclier Porus und 1 un- 
paariger Saraentaschenporus 4. 

1 Paar männliche Poren und 1 Paar Samen- 
taschenporen 5. 

Atrien mit mehreren kleinen Prostaten . . 6. 
Atrien mit je 1 grossen Prostata — 7. 

Prostata in einen am Atrium sitzenden 
Blindanhang (Paratrium) einmündend ; 
Samentaschen fehlen 12. Gen. 

Prostata direkt in das Atrium einmündend — 8. 



i 




lil 


Gen. 


Branehiura . . . 


. 1.-39 


Gen. 


Vermieulus . . 


. ]..40 


Gen. 


Clitellio . . . . 


. p.41 


Gen. 


Telmatodrilus 


. p.42 



Ventrale und dorsale Borstenbündel gleich- 
artig 

Ventrale und dorsale Borstenbündel ver- 
schiedenartig - 9. 

Samenleiter kaum länger als die Atrien . 
Samenleiter mehrfach so lang wie die 
Atrien — 10. 



7. G( 



8. Gen. 



Bothrioneviruin . 


. p. 54 


Limnodrilus . . 


. p.42 


Ilyodrilus . . . 


. p.47 



10 



11 



Penis mit chitinöser Scheide 
Penis weich 



11. 



9. Gen. Tubifex ]). 48 



Haarborsten einfach 10. 

Haarborsten mit 2 Zeilen feiner Härchen . 11. 



Gen. 
Gen. 



Psammoryctes 
Ijophochaeta . 



p.49 
p. 53 



]. Gen. Phreodrilus Beddard 

1891 Phreodrilus, Beddard in: Ann. nat. Hist.. ser. 6 v.l p. 92 ] 1891 P. 
(Typ.: P. subterraneus), Beddard in: Tr. R. Soc. Edinb., f. 36 p.291 \ 1895 P., Beddard, 
Monogr. Ölig., p. 273. 

Ventrale Bündel mit einfach-spitzigen, S-förmigen Hakenborsten; dorsale 
Bündel lediglich mit langen, einfachen Nadelborsten. Männliche Poren am 

12, Segm.; weibliche Poren auf Intsegmtf. ^7i.3 5 Samentaschenporen am 

13. Segm, Supraintestinalgefass vorhanden. Integumentaler Blutgefäss- 
plexus fehlt (?). Samenleiter mit einem schlauchförmigen Divertikel; grösserer 
Teil der Samenleiter samt dem proximalen Teil des Atriums in einem 
peritonealen Sack eingeschlossen; Atrien einfach, ohne Prostata und ohne Penis. 

Im Süsswasser. Neu-Seeland. 
1 Art. 



1. P. subterraneus Beddard 1891 P. sp., Beddard in: Ann. nat. Hist., sei-. 6 
t.l p. 92 f. 1,2 I 1891 P. subterraneus, Beddard in: Tr. K. Soc. Edinb., v.m p. 273 1. 1 
f. 1—15; t. 2 f. 16, 18, 19, 30—38; t. 3 f. 34, 37. 

Im Leben fleischfarbig rot. Kopflappen stumpf, abgestutzt. Venti'ale 
Bündel mit je 2 verschieden dicken und langen Borsten; dorsale Bündel 
vorn mit je 2, hinten mit je 1 ausgewachsenen Nadelborste. Männliche Poren 
vor den ventralen Borsten des 12. Segm.; weibliche Poren in den gleichen 
Linien; Samentaschenporen vor den dorsalen Borsten des 13, Segm. 1 Paar 
Herzen, Nephridien im 14. Segm, beginnend, mit einem Besatz blasiger 
Peritonealzellen. Hoden vom Dissep. ^^j^^ in das 10. und 11. Segm. hinein- 
ragend. Samentrichter napfförmig; Samenleiter lang, geknäult; Divertikel 
dicker als die Samenleiter; Ati'ium schlank schlauchfönnig, gewunden. 



38 Phreodrilus, Hesperodrilus 

Samentaschen lang schlauchförmig, sich durch mehrere Segm. erstreckend, 
vor dem blinden Ende verengt. — L. ca. 50 mm. 

In Brunnen. Neu-Seeland (Ashburton). 

2. Gen. Hesperodrilus Beddard 

1894 Hesperodrilus, Beddard in : Ann. nat. Hist., ser. 6 v. 13 p. 206 | 1895 H., 
Beddard, 3Ionogr. Ölig., p. 255 | 189H H., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammeh'.. Naid. Tubif. Terricol. p. 9. 

Ventrale Bündel mit je 2 Borsten, einer einfach-spitzigen und einer 
gegabelten Hakenborste; dorsale Bündel nur mit Haarborsten. Gürtel am 
12. und 13. Segm. Männliche Poren am 12. Segm., an Stelle der hier 
fehlenden ventralen Bündel; Samentaschenporen am 13. Segm. Geschlechts- 
borsten fehlen. Hoden im 11. Segm. Die Samenleiter münden in das 
distale Ende der Atrien ein; Atrien ohne Prostaten; Penis weich, einziehbar. 
Spermatophoren werden wohl nicht gebildet. 

Ausnahmsweise finden sich sämtliche Geschlechtsorgane um ein Segm. nach 
vorn verschoben, zeigen dann also die für die Tubificidae gewöhnliche Lagerung. 

Im Süsswasser. Chile, Feuerland, Falkland-Inseln. 

4 Arten. 

Übersicht der Arten: 

( Paarige Kiemen an den letzten Segm. vorhanden 1. H. branehiatus . . p. 38 
) Kiemen fehlen — 2. 

Dorsale Borsten am 2. Segm. beginnend; plumpe 

Tiere 2. H. niger p. 38 

\ Dorsale Borsten am 3. Segm. beginnend; schlanke 
l Tiere — 3. 

/ Atrien distal nur schwach eingeschnürt 3. H. pellucidus . . . p. 39 

3 < Atrien distal mit eng schlauchförmigem Aus- 

l führungsgang 4. H. albus p. 39 

1. H. branehiatus Beddard 1894 H. h., Beddard in: Ann. nat. Hist., ser. 6 
v.lS p.207 j 1896 H.b., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. Tubif. 
Terricol. p. 15. 

Dorsale Borsten am 2. Segm. beginnend, zarter und kürzer als bei 
H. albus. Die letzten ca. 13 Segm. mit je 1 Paar fadenförmigen Kiemen, 
die, unter sich annähernd gleich, bei konservierten Tieren fast so lang wie 
der Körperdurchmesser sind und dicht unterhalb (oberhalb?) der dorsalen 
Borstenbündel entspringen. Gürtel vom ^'olS. — 13. Segm. Samenleiter 
dicht hinter den flach konkaven Samentrichtern stark gewunden. Samen- 
taschen laug, 3 Segm. einnehmend, aus einer gi'ossen, ovalen Ampulle und 
einem engen, dickwandigen Ausführungsgang bestehend; letzterer erweitert 
sich distal zu einem weiten, atrium-artigen Baum und trägt dicht oberhalb 
desselben ein kleines Divertikel. — L. ca. 76 mm; Segmz. 53. 

Im Flussschlamm. Chile (Valdivia). 

2. H. niger Beddard 1894 H. n., Beddard in: Ann. nat. Hist., ser. 6 v.1'6 p.208 
I 1896 H. «., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. Tubif. Terricol. p.l6. 

Dunkel grün bis schwärzlich pigmentiert. Im Leben dunkel braun, 
im Habitus ähnlich Lumbriculus variegatus. Dorsale Borsten am 2. Segm. 
beginnend, zarter und kürzer als bei H. albus. Erstes Nephridienpaar im 



Hesperodrilus, Branchiura 39 

7. — 9,. zweites im 14. Segm. Samensäcke vom 11. — 26. Segm. und weiter 
reichend. Die Samenleiter münden in das kurze, eng schlauchförmige distale 
Ende der Atrien ein; Atrien nach vorn hin gebogen, einen vom Dissep. 
^Vi-2 gebildeten, in das 11. Segm. hineinragenden Sack ausfüllend. 

Zwischen Algen in einem langsam fliessenden Bach. Falkland-Inseln (Port 
■Stanley). 

3. H. pellueidus Beddard 1894 H. p., Beddard in: Ann. nat. Hist., ser. 6 
v.l'd p. 210 I 1896 H. p., Beddard in: Ergab. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. Tubif. 
Terricol. p. 14. 

Bräunlich. Dorsale Borsten am 3. Segm. beginnend, zarter und kürzer 
als bei H. albus. Herzen bis zu denen des 8. Segm. an Stärke zunehmend; 
Samensackgefässe im 13. Segm. entspringend; Subintestinalgefäss unter 
dem Oesophagus im 9. — 15. Segm. Atrien am distalen J]nde nur schwach 
■eingeschnürt, nicht schlauchförmig eng. Im übrigen wie H. albus. 

Im Sumpf-Tümpel im Walde. Süd-Feuerland (Uschuaia). 

4. H. albus Beddard 1894 H.a., Beddard in: Ann. nat. Hist., ser. 6 v.l3 
p. 209 I 1896 H.a., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. Tubif. 
Terricol. p. 11 f. 17, 19. 

Opak weiss. Kopf läppen länglich, ungefähr so lang wie das 1. — 3. Segm. 
Dorsale Borsten am 3. Segm. beginnend, am 3. Segm. kürzer und schlanker 
als an den folgenden. Gürtel vom *I^12. — 13. Segm. Weibliche Poren auf 
Intsegmtf. ^"/jg; Samentaschenporen oberhalb der dorsalen Borsten. Erstes 
Nephridienpaar dem 6. Segm. angehörig, bis in das 10. reichend; zweites 
Paar dem 14. Segm. angehörig. Hoden im 11. Segm.; Samensäcke gross, 
ungefähr bis in das 20. Segm. reichend; Samenti'ichter konkav, mit um- 
geschlagenem Rande; Atiien nicht besonders lang, gerade, mit schlauch- 
förmigem, engem distalen Ende. Samentaschen lang, durch ca. 5 Segm. 
reichend, mit Ausmündungsblase und engem Ausführungsgang, der ungefähr 
in der Mitte zu einem kleinen Ventil modifiziert ist. — L. 15 mm. 

Bei einem Stück waren sämtliche Geschlechtsorgane um ein Segm. nach vorn 
verschoben, zeigten also die für die Tubificidae gewöhnliche Lagerung. 

Im Süsswasser-Tümpel. Falkland-Inseln (Port Stanley'). 



3. Gen. Branchiura Beddard, em. Mchlsn. 

1875 Tubifex (part.). Veidovsky in: SB. Böhm. Ges., p. 193 | 1888 Ilyodrilus 
(non Eisen 1879!), Stolc in: Abh. Böhm. Ges., ser. 7 u2 nr. 11 p. 38 ] 1892 Branchiura 
(Typ.: B. sowerbyi), Beddard in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. v.3'6 p. 325 I 1895 Ilyodrilus 
-f- Branchiura, Beddard, Monogr. Ölig., j». 265, 270. 

Ventrale Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten; dorsale Bündel mit 
Haarborsten und einfach-spitzigen oder gabel-spitzigen Hakenborsten oder 
Fächerborsten. Männliche Poren am 11., Samentaschenporen am 10. Segm. 
Integumentaler Blutgefässplexus vorhanden, Subintestinalgefäss und Supra- 
iutestinalgefäss fehlen. Samenleiter kurz; Atrien ohne gesonderte Prostata, 
aber mit peritonealen Drüsen (diffuse Prostaten?); Penis fehlt. Spermato- 
phoren werden nicht gebildet. 

Im Süsswasser. Europa. 
2 Arten. 



40 Branchiura, Vermiculus 

Übersicht der Arten: 

Kiemen fehlen 1. B. eoccinea. . . p. -!() 

Kiemen am Hinterende vorhanden . . 2. B. soAverbyi . . p. 40 

1. B. eoccinea (Vejd.) 1870 Tubifex rivulorum (part.), M'Intosh in: Tr. H. 
Soc. Edinb., r.26 p.253 187;") T. coccineus, Vejdovsky in: SB. Böhm. Ges., j). 193 ] 1884 
Var. T. c, Vejdovsky, Syst. Morphol. Olig., p. 46 ! 1886 Ilyodrilus c, Stole in: SB. 
Böhm. Ges., 1885 p.642'i 1888 I. c, Stolc in: Abh. Böhm. Ges., ser. 7 v. 2 nr. 11 p. 88 
t. 1 f. 1, 2; t. 2 f. 1—4, 7, 8; t. 3 f. 1 3; t. 4 f. 4, 5. 12, 13c. 13d. 

Im Leben hellrot. Dorsale Bündel mit Fächerborsten neben den Haarborsten. 
Penialborsten als einfach-spitzige oder gabel-spitzige Hakenborsten vorhanden. 
Kiemen fehlen. Gehirn vorn konvex, hinten konkav. Transversalgefässe des 
6. — 8. Segm. herzartig. Nephridien mit drüsiger Partie dicht hinter den 
Dissep., ohne p]ndblase. Samenleiter kurz und weit; Atrien kugelig, mit 
einem Kranz peritonealer Drüsen. Samentasclien kugelig bis oval, mit sein* 
kurzem Ausfflhrungsgang. 

In reinem, fliessendem Wasser. Böhmen, Belgien, England. 

2. B. SOWerbyi Beddard 1892 B. s., Beddard in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. 
t).33 p. 325 t. 19 ; 1895 B. soiverbii, Beddard, Monogr. Ülig.. p. 271. 

Segm. des Vorderkörpers zwei-ringelig. Dorsale Bündel am Yorder- 
körper mit 4 — 7 mehr oder weniger deutlich gabel-spitzigen Hakenborsten, 
deren obere Zinke kürzer ist oder ganz fehlt, und mit 1 oder 2 Haarborsten, 
am Hinterkörper nur mit 2 oder 3 Hakenborsten. Letzte 50 — 80 Segm. mit 
Kiemen, die im Maximum (in den mittleren dieser Segm. des Hinterkörpers) 
viel länger als der Körperdurchmesser sind. Gürtel vom 10.— 12. Segm. 
Männliche Poren an Stelle der fehlenden ventralen Borstenbündel des 
11. Segm.; weibliche Poren auf Intsegmtf. "/,,; Samentaschenporen hinter 
den ventralen Borstenbündeln des 10. Segm. ßückengefäss am Hinter- und 
Mittelkörper bis etwa zum 18. Segm. dicht neben dem Bauchgefäss verlaufend. 
2 Paar Herzen im 9. und 10. Segm. Erstes Nephridienpaar im 12. Segm. 
Atrien länglich, mit dickem Drüsenbesatz. Samentaschen birnförmig. — 
L. 38—50 mm. 

Im Schlamme eines Yictoria-regia-Bassins. England (London). Eingeschleppt l 

4. Gen. Vermiculus Goodi-ich 

1892 Vermiculus (Typ.: V. pilosus), Goodrich in: Zool. Anz., f. 15 p. 474 1895 
V., Beddard, Monogr. Olig., p. 271. 

Ventrale und dorsale Bündel sämtlich mit gabel-spitzigen Hakenborsten. 
Männlicher Porus und Samentaschenporus unpaarig, ventral-median gelegen, 
ersterer am 11. Segm., letzterer am 10. Segm.; weibliche Poren paarig, 
auf Intsegmtf. '^/j^. Herzen im 10. Segm. Hjoden im 10. Segm.; Samen- 
leiter kurz, durch ein gemeinsames, einfaches Atrium ausmündend. Ovarien 
im 11. Segm. 

Im Süsswasser und am Gezeitenstrande. Japan; Küste von England. 

2 Arten. 

Übersicht der Arten: 

Samenleiter in der Mitte verdickt, spindelförmig 1. V. pilosus . . j>. 41 

Samenleiter im allgemeinen dünn schlauchförmig, am distalen 

Ende mit dicker bii-nförmiger Anschwellung 2. V. limosus . j). 41 



Vermiculus, Clitellio 41 

1. V. pilosus Goodrich 1892 V. p., (Toodricli in: Zool. Anz., c 15 |).47(5 ' 1895 
V. p., Goodrich in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. v.'37 p. 253 t. 2H 28. 

Habitus gleich dem von Psammoryctes costatus. Borsten zu 3 oder 
4 im Bündel. Siuneshaare an der ganzen Haut. Gürtel vom 10. — '/nl'^- Sß&i^- 
(=^ 3^n)- Männlicher Porus ein Längsschlitz. Blut rot, Lymphkörper 
rundlich. Je ein unpaariger Samensack vom Dissep. 7io ^'^ch vorn und vom 
Dissep. '^' , , nach hinten gehend. Samenleiter in der Mitte stark angeschwollen, 
spindelförmig, in die breite, proximale Partie des medianen, dicken und kurzen 
birnförmigen Atriums einmündend. Ein unpaariger Eiersack vom Dissep. '^'jg 
nach hinten gehend. Saraentaschen schlank birnförmig. — L. 25 — 38 mm. 

Am (lezeitenstrande, dicht unterhalb der Flutlinie. Küste von England (Weymouth). 

2. V. limosus Hatai 1899 F. l., Hatai in: Annot. zool. Japon., v.2 p. 103 f. 1—5. 

Im Leben milchweiss mit roten Intsegmtf. Kopf läppen länglich cylindrisch. 
Am Vorderkörper 5 oder 6 Borsten in einem Bündel, hinten 2 oder 3. Sinnes- 
haare fehlen au den ersten 5 Segm. Gürtel fehlt. f]in unpaariger Samen- 
sack von Dissep. "/lo ®^^^ nach vorn und dann, sich zurückbiegend, nach 
hinten gehend. Samenleiter dünn schlauchförmig, mit birnförmiger An- 
schwellung am distalen Ende in das unpaarige, mediane Atrium einmündend. 
Ein unpaariger Eiersack vom Dissep. ^^is "^^^^ hinten gehend. Samentaschen 
spindelförmig. — L. 50—70, D. 0,5—1 mm; Segmz. 120—150. 

In schlammigen Gräben. .Japan (Tokio). 

5. Gen. Clitellio Sav. 

1776 Lumhriciis (part.), 0. F. Müller, Zool. Dan. Prodr., p. 215 \ 1820 Clitellio 
(part.), Savigny in: Descr. Bgypte, v. Im p. 104 j 1862 C. (part.), Claparede in: Mem. 
Soc. Gen^ve, ».16ii p.252 { 1884 C. (part.), Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p.45 j 1895 
C, Beddard, Monogr. Ölig., p. 246 : 1849 Pelorydes (Typ.: P. arenarius), R. Leuckart 
in: Arch. Naturg., v.\ö\ p. 161 ' 1855 Tubifex (part.). Udekem in: Bull. Ac. Belgique, 
r. 22n p. 543. 

Ventrale und dorsale Bündel lediglich mit gabel-spitzigen Haken- 
borsten. Männliche Poren am 11. Segm.; Samentaschenporen am 10. Segm. 
Supraintestinalgefäss vorhanden ; integumentaler Blutgefässplexus fehlt. Atrium 
einfach; Prostaten fehlen. Penis ohne Chitinscheide. Spermatophoren in 
den Samentaschen. 

Am Gezeitenstrande. Europäische Küsten. 
1 Art. 

1. C. arenarius (Müll.) 1776 Lumhricus a., O. F. Müller, Zool. Dan. Prodr., 
p. 216 j 1820 Clitellio a., Savigny in: Descr. Egypte, c. Im p. 104 | 1861 Ca., Claparede 
in: Mem. Soc. Genfeve, v. 16i p. 106 t. 3 f. 1-18 ; 1889 C. a., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, 1888 p. 490 t. 23 f. 1—5; textf. B | 1890 C. (C.) a. (part.), L. Vaillant. Bist. nat. 
Annel.. (;.3ii p. 414 \ 1849 Peloryctes a., R. Leuckart in: Arch. Naturg.. ». 15i p. 161 j 
yi824 Naislittoralis, BorydeSt.-Vincentin: Tabl. enc.meth., Vers Infus, p. 134 t. 54 f. 4, 5, 
7. 8, 10 i 1855 Tubifex hyalinus, Udekem in: Bull. Ac. Belgique. u 22ii p. 544 ; 1879 
Limnodrilus h., Tauber. Armul. Dan., j). 71 i 1859 Ihibifex lineatus (err., non Saenuris 
lineata HoÜraeister 1843!), Udekem in: Mem. Ac. Belgique, t;.31 p. 11 j 1861 Pachy- 
dermon acuminatum, Claparede in: Mem. Soc. Geneve, vAHi p. 88 t. 4 f. 1,1a (Sper- 
matophore!). 

ImLeben bleich rot. Borsten zu 2 — 5 imBündel. Gürtel vom 10. — 1 2.Segm. 
Transversalgefässe des 8. und 9. Segm. herzartig, pulsierend. Samentrichter 



42 Clitellio, Telmatodrilus, Limnodrilus 

schüsselförmjg. Samenleiter ziemlich kurz, kaum doppelt so lang wie die 
Atrien, geschlängelt. Atrien einfach, länglich sackförmig; Penis kurz, kegel- 
förmig, distal abgestutzt. Samentaschen sich durch mehrere Segm. erstreckend, 
mit langem, spindelförmigem Ausführungsgang, in dem sich die Spermato- 
phoren befinden. — L. 30 — 65 mm; Segmz. 64 — 120. 

Küste von Island, Hebriden. Grossbritannien, Belgien, Deutschland (Nordsee und 
Ostsee), Dänemark. 

6. Gen. Telmatodrilus Eisen 

1879 Telmatodrilus (Typ.: T. vejdovskyi). Eisen in: Bib. Svenska Ak., i\5 nr. 16 
p. 8 I 1884 T., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 45 | 1886 T., Eisen in: ßep. U. S. 
Eish Comm., v. 11 p. 880 | 1895 T., Beddard, Monogr. Ölig., p. 263. 

Borsten sämtlich einfach-spitzige bis undeutlich gegabelte Hakenborsten. 
Männliche Poren am 11., Samentaschenporen am 10. Segm. lutegumentaler 
Blutgefassplexus vorhanden. Samenleiter in das proximale Ende des Atriums 
«inmündend; Atrium mit einer Anzahl kleiner Prostaten besetzt; Penis mit 
chitinöser Scheide. Samentaschen im 10. Segm. Es werden keine Spermato- 
phoren gebildet. 

Im Süsswasser. Californien. 
1 Art. 

1. T. vejdovskyi Eisen 1879 T. v., Eisen in: Bib. S%'enska Ak., u 5 nr. 16 
p. 8 j 1886 T. V., Eisen in: Rep. U. S. Fish Comm., v. 11 p. 880 t. 1 f. la-i; t. 2 f. Ik. 

Im Leben bräunlich rot, fleischig. Borsten zu 8 — 15 im Bündel, einfach- 
spitzige oder bei jungen Tieren undeutlich gegabelte Hakenborsten. Samentaschen- 
poren innerhalb der ventralen Borstenbündel und etwas vor der Borstenzone 
des 10. Segm. Leibeswaud dick. Gehirn vorn konkav, hinten median weit vor- 
springend. Transversalgefässe des 7. — 11. Segm. schwach herzartig, pulsierend, 
wenig differenziert. Nephridien mit einem Besatz blasiger Peritonealzellen, ohne 
Endblase. Samentrichter schmal trichterförmig; Atrium schlank walzenförmig, 
mit 10 oder mehr ovalen kleinen Prostaten besetzt; Penis schlank, walzenförmig, 
mit trichterförmiger chitinöser Scheide. Samentaschen birnförmig. — L. der 
lebenden Tiere 35 — oO, D. 1— 2 mm. 

In sumpfigem Wiesengrnndo. Californien (Kings River in der Sierra Nevada, 
Eresno County, Tulare County, 2000—2300 m). 

7. Gen. Limnodrilus Clap. 

1850 Tuhifex (non Lamarek 1816!), Budge in: Arcb. Naturg., n 16i p. 1 j 1862 
Limnodrilus, Claparfede in: Mem. Soe. Ceneve, n 16ii p. 243 ] 1879 L. -\- Campto- 
drilus, Eisen in: Bib. Svenska Ak., v.5 nr. 16 p. 16, 21 ' 1884 L., Vejdov.sk^, Syst. 
Moi-pbol. Ölig., p.45 | 1888 L., Stolc in: Abb. Böbm. Ges., ser. 7 v.2 nr. 11 p. 41 | 
1890 Subgen. I,., L. Vaillant, Hist. nat. Anneb, v.Sn p. 424 [ 1895 Z,., Beddard, Monogr. 
Ölig., p.248 i 1880 Clitellio (part.), Czerniavsky in: Bull. Soc. 3Ioscou, v.'tb nr.4 p.324. 

Ventrale und dorsale Bündel lediglich mit gleichartigen, gabel-spitzigen 
Hakenborsten. Männliche Poren am 11., Samentaschenporen am 10. Segm. 
Supraintestinalgeföss und Subintestinalgefäss vorhanden; Transversalgefässe 
des 8. und 9. Segm. herzartig; integumentaler Blutgefässplexus meist vor- 
handen, aber spärlich. Nephridien mit Endblase. Hoden im 10. Segm.; 



Limnodrilus 43 

Samenleiter lang, in das proximale Ende der Atrien einmündend; Atrien 
mit einer grossen Prostata; Penis mit Chitinscheide. Samentaschen im 
10. Segm. Spermatophoren in den Samentaschen. 

Im Süsswasser. Europa, Nord-Amerika, Japan. 

9 sichere und 3 unsichere Arten. 

Übersicht der sicheren Arten: 

I Penisscheide seitlich stark abgeplattet, im Umriss 
) der Breitseite von der Gestalt einer gestielten. 

(gerundet dreiseitigen Schaufel 5. L. silvani . . . . p. 44 
Penisscheide nicht stark abgeplattet — 2. 

j Penisscheide mit einem Kranz von Chitinkörperchen 

2 I am proximalen Rande 1 . L. ornatus . . . . p. 43 

l Penisscheide mit glattem proximalen Rande - - 3. 

{Penisscheide kurz, ca. 4 mal so lang wie am 
proximalen Ende breit H. L. udekemianus . p. 45 
Penisscheide mindestens 6 mal so lang wie am 
proximalen Ende breit — 4. 

( Gehirn hinten nur seicht ausgeschnitten — 5. 
) Gehirn hinten tief ausgeschnitten — 7. 

{Penisscheide 6—7 mal so lang wie am proximalen 
Ende breit - 6. 
Penisscheide ca. 11 mal so lang wie am proximalen 
Ende breit 2. L. lioffmeisteri . . p. 43 

(Gehirn mit nach hinten überhängendem Mittel- 
lappen; Tiere ca. 25 mm lang 3. L. alpestris . . . . p. 44 

^ Gehirn ohne überhängenden Mittellappen; Tiere 

' ea. 70 mm lang 4. L. gotoi p. 44 

f Penisscheide stark gebogen 7. L. dug^si . . . . . p. 45 

( Penisscheide gerade oder höchstens leicht geschweift — 8. 

/ Lebende Tiere blassrot; distaler Rand der Penis- 

I scheide geschweift 8. L. claparedeianus . p. 45 

8 ^ Lebende Tiere feuerrot; distaler Rand der Penis- 
I scheide gerade, flach, senkrecht zu der Axe 

\ der Röhre liegend 9. L. igneus p. 46 

1. L. ornatus Eisen 1879 L. o., Eisen in: BUi. Svenska Ak., v.ö nr. IH p. 17 | 
1886 L.O., Eisen in: Rep. U. S. Fish Comm., vAl p. 894 t. 9 f. 8a— h | 1890 aitellio 
(L.) 0., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.'dn p. 426. 

Obere Zinke der Borsten etwas länger als die untere, beide schwach 
gekrümmt. Gehirn hinten verbreitert, vorn massig tief, hinten seicht aus- 
geschnitten. Nephridien ohne Besatz blasenförmiger Zellen. Penisscheide 
ca. 5 mal so lang wie im Maximum (an den Enden) breit, mit trompeten- 
förraig erweiterten Enden und einem Kranz von Chitinköi'perchen am Rande 
des proximalen fjudes. Samentaschen birnförmig oder lang sackförmig. — 
L. ca. 30, D. 1 mm oder weniger. 

An moderndem Holz in Teichen. Californien (San-Joaquin-Fluss). 

2. L, hoflfmeisteri Clap. 1862 L. h., Claparede in: Möm. Soc. Gen^ve, u 16ii 
p.248 t. 1 f. 1-3; t. 3 f. 12; t. 4 f. 6 1884 L. h., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p.47 
t.8 f. 13—17; t. 11 f. 4 I 1888 L. h., Stolc in: Abh. Böhm. Ges., ser.7 i;.2 nr. 11 p. 41 | 
1880 Clitellio h., Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, v.öü nr. 4 p. 325 j 1890 C. (Limno- 
drilus) h., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., n3ii p.424 | ?1879 Limnodrilus steigerwaldi -f- 



44 Limuodrilus 

L. monticola -\- Camptodrilus coraUinus, Eisen in: BUi. Svenska Ak., r.ö ni*. 16 i>. 18, 
18,23 I '?1886 L. 8. -j- L. m. -\- C. c, Eisen in: Rep. U. S. Fish Comm., v.U p. 895 
t. 10 f. 9a— g; p. 896 t. 11 f. 10a— h; p. 900 t. 16 f. 14a— h; t.l7 f. 14i, k; t. 18 f. 14b | 
y 1890 Clitellio (Limnodrilus) 8. + C. (L.) m. + C. (L.) c, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., 
V. 3n p. 427, 427, 431 1884 L. coralinus. A^ejdovsky. Syst. Morphol. Ölig., p. 45. 

Im Leben lebhaft rot bis braunrot. Kopf läppen kurz, stumpf. 
Borsten am Vorderköi-per zu 4 — 8 im Bündel, mit kurzen Zinken. Integu- 
mentaler Blutgefössplexus jederseits von 4 Blutgefässen gebildet. Gehirn 
vorn tief, hinten breit und sehr seicht ausgeschnitten. Der Pharynx reicht 
bis in das 3. Segm. Nephridien des Vorderköi'pers mit blasenförmigen Zellen 
besetzt. Penisscheide ca. 11 mal so lang wie am proximalen fJnde breit, 
schwach geschweift. — L. 20—50 mm; Segmz. ca. 95. 

In Flüssen und Bächen. Schweiz, Böhmen, Deutschland, Frankreich, England; 
Californien ? 

3. L. alpestris Eisen 1879 L. a.. Eisen in: Bih. Svenska Ak., r. 5 nr. 16 ]>. 19 
1886 L. a., Eisen in: Rep. U. S. Fish Comm., r. 11 p. 896 t. 12 f. IIa— h: t. 17 

f. lli, k ! 1890 Clitellio (L.) a., L. Vaillant, Hist. nat. Annel.. i-.3ii p. 428. 

Leibesschlauch zart. Gehii'n vorn konkav, hinten seicht ausgeschnitten 
mit überhängendem Mittellappen. Nephridien kurz, in kompakte gi'anulierte 
Zellenmassen eingebettet. Samentiichter kurz und breit trichterförmig; Samen- 
leiter lang; Atrien schlank, proximal angeschwollen; Penisscheide lang, fast 
gerade, an beiden Enden, besonders stark am distalen, ti'ompetenförmig 
erweitert, ca. 6 mal so lang wie am proximalen Ende breit und hier ca. 
4 mal so breit wie in der Mitte. Samentaschen mit spindelförmig an- 
geschwollener und etwas spiralig gedrehter Ampulle und gleich langem, 
an der Basis zu einem atrium-artigen Raum ei-weitertem Ausführungsgang. 
— L. 25, D. 0,75 mm. 

Im Schlamm schnellfliessender Quellen. Californien (Sierra Nevada). 

4. L. gotoi Hatai 1899 L. g., Hatai in: Annot. zool. Japon., r. 3 p. 5 t. 3. 

Im Leben vorn bluti'ot, hinten leicht gelb getönt. Kopflappen etwas 
kegelförmig. 1. — 10. Segm. mit sekundären Ringeln. Borstenbündel eines 
Segm. gleich weit voneinander entfernt; am Vorderkörper 6, am ]\Iittel- 
körper 2 — 5, am Hinterköi-per 2 Borsten in einem Bündel. Gürtel ring- 
förmig, am 11. Segm. oder manchmal vom VglO. — ^/2l2. Segm. (=^ 2). 
Gehirn fast quadratisch, hinten seicht ausgeschnitten. Nephridien mit 
kompakter Zellenmasse. Penisscheide gerade, gegen das distale Ende ver- 
schmälert und dann plötzlich zu einer ziemlich breiten, schiefen, sehr flach 
trompetenförmigen Mündung erweitert, ca. 7 mal so lang wie am proximalen 
Ende dick. Samentaschen mit gebogener Ampulle, die durch einen 
kürzeren, etwas abgeschnürten Ausführungsgang ausmündet. 2 Samensäcke, 
der eine im 9., der andere im 12. — 15. Segm. — L. 70, D. 2 mm: 
Segmz. 100—150. 

Japan (Tokio). 

5. L. silvani Eisen 1879 L. s., Eisen in: Bih. Svenska Ak., r. 5 nr. 16 p. 19 
f. 4 i 1886 L.S., Eisen in: Rep. U. S. Fish Comm., tili p. 897 t. 13 f. 12 a— o: t. 14 
f. 12 p— r I 1890 Clitellio (L.) s., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.3u p. 428 1898 
L. sylvani, Rybka in: 31em. Soc. zool. France, «>. 11 p. 390. 

Leibesschlauch zäh. Borsten gleich-zinkig. Gehirn vorn tief und 
schmal ausgeschnitten, hinten verbreitert und fast geradlinig oder schmal und 



Limnodrilus 45 

tief ausgeschnitten. Nephridien einfach, lang, schlauchförmig, ohne Besatz 
blasenförmiger Zellen. Samenleiter lang; Atrium schlank, mit schwach 
spindelförmig angeschwollener proximaler Hälfte; Penisscheide seitlich ab- 
geplattet, im ümriss der Breitseite von der Gestalt einer gestielten, gerundet 
dreiseitigen Schaufel. Samentaschen mit sackförmiger Ampulle und schlankem 
langen Ausführungsgang, dessen Wandung im basalen Teil ungemein stark 
verdickt ist. — L. 50—180, D. 1—2 mm. 

In Teichen. Californien (San Francisco). 

6. L. udekemianus Clap. 1862 L. u., Claparcde in: Mem. Soc. Geneve, u I611 
p. 243 t. 1 f. 4, 5; t. 3 f. 13, 13a; t. 4 f. 1 j 1884 L. u., Vejdovsk^% Syst. Morphol. Ölig.. 
p.47 t.8 f. 18- 21; t . 9 f. 20; 1. 10 f. 19 -20: t. 11 f. 1—3 i 1888 L. u., Stolc in: Abh. 
Böhm. Ges., ser. 7 v.2 nr. 11 p. 41 | 1880 Clitellio u., Czeiniavsky in: Bull. Soc. Moscou, 
r. 55 nr. 4 p. 325 | 1890 C. (L.) u., L.Vaillant, Hist. nat. Annel., r. 3ii p. 425. 

Im Leben vorn rosa, hinten gelblich, mit bräunlichen peritonealen 
Flecken in jedem Segm. Kopflappen länger als breit, gerundet kegelförmig. 
Vorderste Segm. mit längerem, borstentragendem vorderen Ringel und 
kürzerem hinteren Ringel. Borsten am Yorderkörper zu 5 — 8 im Bündel, 
mit längerer, stumpfer oberer Zinke. Gehirn vorn und hinten tief aus- 
geschnitten. Der Pharynx reicht bis in das 5. Segm. Penisscheide gerade, 
distal schwach erweitert, ca. 4 mal so lang wie am proximalen Ende breit. 
— L. 30—60 mm. 

In klaren nnd schlammigen Gewässern. Dänemark, Deutschland, Schweiz, Böhmen, 
Russland, Grossbritannien. 

7. L. dugesi Rybka 1898 L. dugesi, Rj-bka in: Mem. Soc. zool. France, u 11 
p. 380 t. 5 f. 1—7, 10—17. 

Kopf läppen kurz, gerundet. Borsten mit längerer, schlankerer oberer 
Zinke, zu 5 — 7 im Bündel. Gehirn breiter als lang, hinten mit einem 
tiefen quadratischen Ausschnitt. Der Pharynx reicht bis in das 3. Segm. 
Nephridien des Vorderkörpers mit blasenförmigen Zellen besetzt. Penisscheide 
stark gebogen, ungefähr 12 mal so lang wie am proximalen Ende breit, am 
distalen Ende plötzlich zu einer schräg stehenden, breiten, geschweiften End- 
fläche ausgebreitet. Samentaschen mit unregelmässig sackförmiger Ampulle, 
die durch einen etwa halb so langen, glatten, in der Mitte spindelförmig 
verdickten Ausführungsgang ausmündet. — L. 40 — 70, D. ca. 1 mm. 

Mexico. 

8. L. claparedeianus Ratz. 1850 Tubifex rivulorum (err., nou Lamarck 
1816 1). Budge in: Arch. Naturg., r. I61 p. 1 t. 1 \ 1869 Limnodrilus claparedianus (corr. 
claparedeianus), Ratzelin: Z. wiss. Zool., p. 18 p. 590 t. 42 f. 24 j 1884 L. c, Vejdovsk^, 
Syst. Morphol. Ölig., p. 48 t.8 f. 22,23; 1. 11 f. 5— 8 | 1888 L. claparedianus, Stolc in: 
Abh. Böhm. Ges., ser. 7 v.2 nr. 11 p.42 t. 1 f. 7; t. 2 f. 11; t. 3 f. 5, 6 | 1880 Clitellio 
claparedianus, Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, r. 55 nr.4 p.325 | 1879 Camptodrilus 
spiralis -\- C. califoruicus, Bisen in: Bih. Svenska Ak., v. 5 nr. 16 p. 22 f. 5; p. 24 f. 6 | 
1886 C. s. + C. c, Eisen in: Rep. U. S. Fish Comm., v. 11 p. 899 1. 17 f. 15a--d; p.901 
t. 18 f. 16a, 16b I 1890 Clitellio (Limnodrilus) s. + C. (L.) c, L.Vaillant, Hist. nat. 
Annel., t\3ii p. 429, 432 ] 1895 L. s. + L. c, Beddard, Monogr. Ölig., p. 250. 

Im Leben blassrot. Kopflappen länglich. Borsten am Vorder- 
köi'per zu 5 — 10 im Bündel, mit längerer, stumpfer oberer Zinke. Gehirn 
hinten tief quadratisch ausgeschnitten. Pharynx bis in das 5. Segm. reichend. 



4H Limnodrilus 

Penisscheide 8— 10 mal so lang wie breit oder noch schlanker, gerade oder 
schwach geschweift, distal trichterförmig erweitert. — L. 50 — 80 mm. 

In klaren oder schlammigen Gewässern. Böhmen. Schweiz, Deutschland, 
Californien. 

9. L. igneus (Eisen) 1879 Camptodrihis i., Eisen in: Bih. Svenska Ak., r. 5 
nr. 16 ]). 23 | 1886 C. i., Eisen in: Rep. ü. S. Fish Comm., v. 11 p. 900 t. 15 f. 13 a f | 
1884 Limnodrilus i., Vejdovsk^, Syst. Morphol. Ölig., p. 45 \ 1890 Clitellio (L.) i., 
L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.'dii p. 430. 

Im Leben feuerrot. Leibesschlauch sehr zart. Gehirn vorn und 
hinten tief ausgeschnitten. Nephridien mit einem Besatz blasenförmiger 
Zellen. Samenleiter mittellang; Atrien in der Mitte schlank spindelförmig 
angeschwollen, an den Enden nicht dicker als die Samenleiter. Penisscheide 
gerade, lang und sehr schmal, ca. 12 mal so lang wie am proximalen Ende 
breit, gegen das distale Ende verschmälert und dann fast plötzlich zu einer 
ziemlich breiten, sehr flach trompetenförmigen Mündung erweitert. Samen- 
taschen mit unregelmässig sackförmiger Ampulle und einem ungefähr ebenso 
langen, an beiden Enden schwach verengten Ausführungsgang. — L. 30, 
D. 0,75 mm. 

Californien (San Francisco, Oakland, Thal des Santa-Clara-Flusses). 

L. corallinus (Eisen) 1879 Camptodrihis c, Eisen in: Bih. Svenska Ak., r. 5 
nr. 16 p. 23 i 1886 C. c, Eisen in: ßep. U. S. Fish Comm., v.U p. 900 t. 16 f. 14a^h; 
1. 17 f. 14i, k; 1. 18 f. 14b | 1884 Limnodrilus coralinus, Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., 
p. 45 I 1890 Clitellio (L.) corallinus, L. Vaillant. Hist. nat. Annel., t'. 3ii p. 431. 

Im Leben gelblich rot mit helleren Intersegmentalbinden. Leibesschlauch 
zäh. Gehirn vorn tief, hinten schmal, fast quadratisch ausgeschnitten. Anteclitelliale 
Nephridien mit einem Besatz blasenartiger Zellen, postclitelliale ohne denselben. 
Penisscheide lang, in der Mitte etwas verschmälert, bis auf das etwas gebogene und 
schwach trichterförmig erweiterte distale Ende gerade gestreckt, ungefähr 9 mal so 
lang wie am proximalen Ende breit. Samentaschen mit sackförmiger Ampulle und 
sehr kurzem engen Ausführungsgang. — L. 25 — 70, D. 1 — 1,5 mm. 

In Teichen und Flüssen, nahe dem Ufer. Californien (Kings River und Dry Creek 
in Fresno County). 

L. montieola Eisen 1879 L. m., Eisen in: Bih. Svenska Ak., v.6 nr. 16 j). 18 
I 1886 L. m., Eisen in: Rep. ü. S. Fish Comm., ull p. 896 t. 11 f. 10a— h ' 1890 
Clitellio (L.) m., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.'du p. 427. 

Obere Zinke der Borsten etwas länger als die untere. Gehirn vorn tief, hinten 
stumpfwinklig ausgeschnitten. Penisscheide sehr schwach gebogen, ca. 8 mal so lang 
wie am proximalen Ende breit, mit schwach erweitertem, abgestutztem distalen Ende. 
Samentaschen länglich sackförmig. — L. ca. 30, D. 0,75 mm. 

An moderndem Holz in Wiesenquellen. Californien (Seven-Spriiig-Meadow in 
der Sierra Nevada). 

L. steigerwaldi Eisen 1879 L. s.. Eisen in: Bih. Svenska Ak., r. 5 nr. 16 p. 18 
I 1886 L. s., Eisen in: Rep. U. S. Fish Comm., v. 11 p. 895 1. 10 f. 9a— g | 1890 Clitellio 
/L.) s., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.dn p. 427. 

Gehirn vorn tief und schmal konkav, hinten rechteckig ausgeschnitten, vorn 
breiter als hinten. Nephridien mit Ausnahme des Anteseptale ohne Besatz blasen- 
förmiger Zellen. Penisscheide ca. 6 mal so lang wie am proximalen Ende breit, an 
beiden Enden, besonders stark am distalen, trichterförmig erweitert. Samentaschen 
proximal schwach verbreitert, fast schlauchförmig. — L. ca. 80, D. 0,75 — 1 mm. 

Am Grunde fliessender Wiesenquellen. Californien (Sierra Nevada). 



Ilyodrilus 47 

8. Gen. Ilyodrilus Prisen 

1879 Ilyodrilus (non Stolc 1888), Eisen in: Bih. Svenska Ak., r. 5 nr. 16 p. 10 \ 
1886 L, Eisen in: Rep. U. S. Fish Comm., v. 11 p. 886. 

Ventrale Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten; dorsale Bündel mit 
Haarborsten und unvollkommenen Fächerborsten oder gabel-spitzigen Haken- 
borsten, deren Zinken gestrichelt oder gesägt sind. Männliche Poren am 11., 
Samentaschenporen am 10. Segm. Samenleiter kurz, kaum länger als Atrium 
und Penis zusammen; Ati'ium in ganzer Länge drüsig, ohne schlauchförmigen 
Ausführungsgang, direkt in den Penis übergehend; je eine grosse, kompakte 
Prostata mündet in die Atiien ein; Penis mit oder ohne chitinöse Scheide (?). 

Im Süsswasser. Californien. 

3 Arten. 

Übersicht der Arten: 

) Fächerborsten vorhanden 3. I. perrieri . yi. 47 

\ Fächerborsten fehlen — 2. 

I Samentaschen ohne Nebendrüse 2. I. fragilis . . p. 47 

) Samentaschen mit einer grossen Xebendrüse 1. I. sodalis . . ]). 47 

1. I. sodalis Eisen 1879 1. s., Eisen in: Bih. Svenska Ak., c. 5 nr. 16 p. 11 | 
1886 I. s., Eisen in: Rep. U. S. Fish Comm., r. 11 p. 887 t. 6 f. oa- i. 

Im Leben rötlich fleischfarben. Gabel-spitzige Hakenborsten der 
ventralen Bündel mit fast gleich langen Zinken. Dorsale Bündel mit Haar- 
borsten und gabel-spitzigen Hakenborsten, deren Zinken gestrichelt sind und 
deren obere Zinke etwas schlanker und kaum kürzer als die untere ist. 
Gehirn breit, vorn flach konkav, hinten 6-lappig; medianer hinterer Aus- 
schnitt klein, spitzwinklig. Transversalgefösse der ersten Segm. bis zum 10. 
pulsierend, keines herzartig erweitert. Samenleiter geschlängelt; Atiium ein- 
fach, kurz, bohnenförmig; Penis keulenförmig, ohne chitinöse Scheide (?); 
,. Präputium" (Penisscheide?) mit schlanken Stacheln. Samentaschen mit 
kurzem Ausführungsgang, an dessen Basis eine grosse, kompakte Drüse steht. 
— L. ca. 25, D. 1 mm oder etwas mehr. 

In Quellen. Californien (San Francisco). 

2. I. fragilis Eisen 1879 I. f., Eisen in: Bih. Svenska Ak., v.o nr. 16 p. 12 | 
1886 I. f., Eisen in: Rep. U. S. Fish Comm., r. 11 p. 888 t. 5 f. 4a— g. 

Im Leben rötlich fleischfarben. Ventrale Bündel mit annähernd 
gleich-zinkig gegabelten Hakenborsteu. Dorsale Bündel mit Haarborsten und 
gabel-spitzigen Haken borsten, deren Zinken gestrichelt sind. Gehirn hinten 
verschmälert, gerundet rechtwinklig ausgeschnitten, vorn flach konkav. 
Nephridien, besonders am proximalen Teil, mit blasigen Peritonealzellen. 
Ati'ien länglich, unregelmässig eingeschnürt; Penis schlank kegelförmig, ganz 
von einer geschweift kegelförmigen, chitinösen (?) Scheide umhüllt. Samen- 
taschen kugelig, mit kurzem schlanken Ausführungsgang. — L. 15 mm. 

In fliessendem Wasser auf Wiesen. Californien (Sierra Nevada in Fresno County). 

3. I. perrieri Eisen 1879 I. j)., Eisen in: Bih. Svenska Ak., c. 5 nr. 16 p. 11 | 
1886 I.perrierii, Eisen in: Rep. IT. S. Fish Comm., ».11 p. 887 t. 4 f. 3a — k. 

Im Leben fleischfarben. Kopflappen geschweift, etwa so lang 
wie breit. Dorsale Bündel mit Haarborsten und unvollkommenen Fächer- 
borsten, deren Spreite sehr durchsichtig und schwer erkennbar, und deren 
obere Zinke etwas länger als die untere ist. Gehirn vorn ziemlich 
flach konkav, hinten gerundet stumpfwinklig ausgeschnitten. Atrien einfach. 



48 Ilyodrilus, Tubifex 

dick wurstförmig, etwas geschlängelt ; Penis kurz, kegelförmig. Samentaschen mit 
einem schlanken Ausführungsgang, der ungefähr so lang wie die Ampulle 
ist. — L. 10—12, D. 1 mm. 

In Entwässerungs-Gräben. Californien (Fresno County). 

9. Gen. Tubifex Lm. 

1774 Lumbricus (part.), O. F. Müller, Verm. terr. fluv., i: In ]). 24 j 1815 
i\yzis (part.), Oken, Lehrb. Naturg., v.3i p. 364 | 1816 Tubifex (part.), Jjamarck, Hist. 
nat. An. s.Vert., r. 3 p. 224 ; 1884 T. (part.), Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 44 | 
1895 T., Beddard, 3Ionogr. Ölig., p. 242 j 1838 Blanonais (part.j, Gervais in: Bull. Ac. 
Belgique, v.5 p. 15 i 1842 Saenwis (Typ.: S. variegata) (part.), Hoffmeister, Verm. 
Lumbric, p. 9. 

Ventrale Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten; dorsale Bündel mit 
zwei- oder mehr-spitzigen Hakenborsten oder unvollkommenen Fächerborsten 
und manchmal auch mit Haarborsten. Männliche Poren am 11. Segm. (aus- 
nahmsweise am 10.?); Samentaschenporen am 10. Segm. (ausnahmsweise am 
9.?). Samenleiter mehrfach so lang wie die Atrien, in deren proximales Ende 
sie einmünden ; Atrien in ganzer Länge drüsig, ohne schlauchförmigen Aus- 
führungsgang direkt in den Penis übergehend ; eine gi'osse kompakte Prostata 
mündet in das Ati'ium ein ; Penis weich, ohne chitinöse Scheide. Ovarien im 
11. Segm. (ausnahmsweise im 10.?). Spermatophoren in den Samentaschen. 

Im Süsswasser. Europa, Nord-Afrika, Nord-Amerika. 1 Art verschleppt nach 
Neu-Seeland. 

2 sichere und 1 unsichere Art. 

Übersicht der sicheren Arten: 

Dorsale Bündel mit Haarborsten 1. T. tubifex . . . ]>. 48 

Dorsale Bündel ohne Haarborsten 2. T. blanchardi . p. 49 

1. T. tubifex (Müll.) 1745 ,.Yers ä tuyau des eaux donces", Bonnet, Traite 
Ins., V.2 p. 179 t. 2 f. 9 ] 1771, O.F.Müller, Wurm. süss. salz. Wassers, p. 102 ' 1774 
Lumbricus tubifex, O. F.Müller, Verm. terr. fluv., nln p. 27 | 1815 Nais t., Oken, Lehrb. 
Naturg., v.Si p.364 | 1865 Saenuris t., Johnston, Cat. Brit. non-paras. AVorms, p. 64. 332 
j 1816 Tubifex rivulorum, Lamarck, Hist. nat. An. s.Vert.. r.'S p. 225 1 1853 T. r. (part.), 
Udekem in: Mem. cour. Ac. Belgique, ».26 i). 3 1. 1 — 4 | 1884 T. r. (part.), Vejdovsky, Syst. 
Morphol. Ölig., p.46 t. 8 f. 1-8; t. 9 f. 2— 19; 1. 10 f. 1—5, 7 16 1888 T. r., Stolc in: 
Abh. Böhm. Ges., ser. 7 v.2 nr. 11 p.39 ] 1895 T. r., Beddard, Monogr. Ölig., p.244 , 1828 
Nais filiformis (non Blainville 1825?). Ant. Duges in: Ann. Sei. nat., v.\ö p. 336 t. 7 
f. 1—5 I 1837 Tubifex filiforme, Ant. Duges in: Ann. Sei. nat., ser. 2 v.% p. 33 | 1838 
Blanonais filiformis. Gervais in: Bull. Ac. Belgique, i-. 5 p. 16 | 1842 Saenuris variegata 
(part.), Hoffmeister, Verm. Lumbric, p. 9 t. 2 f. 19, 20, 22 { 1856 Nais sanguinea (part.), 
Doyere in: Mem. Soc. Linn. Normand., r. 10 p. 306 | 1862 Tubifex bonneti, Claparede 
in: Mem. Soc. Geneve, r. 16n p. 230 t. 2 f. 1—6; t. 4 f . 5 i ?1880 Saenuris taurica -\- 
S. jieculiaris -j- S. diversisetosa forma charcoviensis -f- S. d. forma suchumica, Czer- 
niavsky in: Bull. Soc. Moscou, ».55 nr. 4 p. 332 — 335. 

Rötlich. Ventrale Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten, deren obere 
Zinke stets länger als die untere ist. Dorsale Bündel am 2. — 15. Segm. mit 
gleich-zinkig gegabelten Hakenborsten, die ein Mittelzähnchen oder einen 
undeutlichen Kamm zwischen den beiden Zinken tragen, sowie mit Haarborsten; 
am Mittelkörper und Hinterkörper nur mit einfachen, gleich-zinkig gegabelten 
Hakenborsten. Männliche Poren am 11., Samentaschenporen am 10. Segm.; 
Geschlechtsborsten fehlen. Supraintestinalgeföss und Subintestinalgefäss vor- 
handen. Transversalgefässe des 8. Segm. herzartig, pulsierend. Penis länglich, 



Tubifex, Psammoryctes 49 

mit drüsiger Verbreiterung dicht oberhalb der Basis. Samentaschen mit 
langem, schlankem, an der Basis atrium-artig erweitertem und mit Drüsen- 
zellen besetztem Ausführungsgang. — L. 30 — 40 mm. 

Im Schlamm von stehenden und fliessenden Gewässern. Europa (Schweiz, 
Böhmen, Deutschland, Dänemark. Belgien, Frankreich. England), Nord-Amerika. Ver- 
schleppte?) nach Neu-Seeland. 

2. T. blanehardi Vejd. 1891 T. b., Vejdovsky in: 31em. Soc. zool. France, vA 
p. 596 t. 15. 

Im Leben rötlich. Ventrale Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten; an den 
vorderen Segm. obere Zinke kurz, manchmal durch 2 neben einander stehende 
Zinken ersetzt; weiter hinten untere Zinke kürzer als die obere. Dorsale 
Bündel ohne Haarborsten, nur mit 3 — 6 gabel-spitzigen Hakenborsten, die 
an den anteclitellialen Segm. gleich-zinkig und häufig mit kleinem, zwischen 
den beiden Zinken stehendem Mittelzahn versehen sind, an den postclitellialen 
Segm. den betreffenden venti-alen Borsten gleichen. Gürtel am (9.), 10. und 
11. Segm. Männliche Poren am 10., Samentaschenporen am 9. Segm. ; ven- 
trale Borsten des 9. und 10. Segm., eben medianwärts von den Geschlechtsporen 
gelegen, zu Geschlechtsborsten umgewandelt. Penis durch starke Sphinkter- 
Muskeln vom „Präputium" abgesetzt, oval. — L. ca. 25 mm; Segmz. 44 — 62. 

Im Text giebt Vejdovsky an. dass die Lage der Geschlechts-Poren mit der bei 
T. tubit'ex übereinstimme; hiernach müssten sie ein Segm. weiter hinten liegen. 
In der Figuren-Erklärung ist ausdrücklich das 10. Segm. als Träger der männlichen 
Poren angegeben. 

Algier (Biskra, Constantine). 

T. eampanxilatus Eisen 1879 T. c. Eisen in: Bih. Svenska Ak., v.5 nr. 16 
p. 16 , 1886 T.c, Eisen in: Rep. ü. S. Fish Comni., t?. 11 p. 893 t. 8 f. 7a— d| 1895 
T. rivulorum? (part.), Beddard, Monogr. Ölig., p. 244. 

Gabel-spitzige Hakenborsten fast gleichzinkig. Gehirn länger als breit, vorn tief 
ausgeschnitten, hinten vei*schmälert, mit medianem Kerbschnitt. Atrien spindelförmig, 
gekrümmt. Penisscheide (?) gut 3 mal so lang wie im Maximum breit, am dicksten in 
der Mitte, gegen das proximale Ende schwach, gegen das distale Ende stark ver- 
schmälert. Samentaschen mit schlankem Ausführungsgang. — L. 15 mm. 

Schweden (Kiistianstad). 

10. Gen. Psammoryctes Vejd., em. Mchlsn. 

1844 Lumbricillus (p-dvt.), Orsted, Region, mar., i).68 ; ?1851 A^ois (part.), Williams 
in: Rep. Brit. Ass., ».21 p. 182 | ?1852 Peloscolex (Typ.: P. variegatus), Leidy in: P. 
Ac. Philad., v.o p. 124 [ 1855 Tubifex (part.), Udekem in: Bull. Ac. Belgique, «. 22ii 
p. 543 : 1861 Saenuris (non Hoffmeister 1842!), Grube, Ein Ausflug nach Triest und 
dem Quarnero, Berlin, p. 75 ! 1868 S. (part.), Kessler in : Syezda Russ. Est., v. 1 append. 
p. 107 ! 1862 Clitellio (part.), Claparede in: Mem. Soc. Genfeve. n 16u p. 252 | 1890 
Subgen. C. (part.), L. Vaillant, Hist. nat. Annel., i?. 3ii p. 411 j 1863 Heterochaeta (Typ.: 
H. costata) (non Westwood 1841/43, Orthopt. !), Claparfede, Beob. wirbell. Th., p. 25 | 
1870 Feloryctes (non Leuckart 1849!), Zenger in: Bull. Soc. Moscou, v. 43 nr. 2 p. 221 | 
1875 Psammoryctes (Typ.: P. umbellifer), Vejdovsky in: SB. Böhm. Ges.. p. 194 | 1879 
Limnodrilus (part.), Tauber, Annul. Dan., p. 71 [ 1879 Spirospermn (Typ.: S. ferox) -\- 
Hemitubifex (Typ.: H. insignis), Eisen in: Bih. Svenska Ak., v.b nr. 16 p. 10, 12 | ?1880 
Archaeoryctes (Typ.: A. batillifer), Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, r. 55 nr. 4 p. 337 
1884 Psammobius (Tji>.: P.hyalinus), Le\'insen in: Vid. Meddel., 1883 p. 223 | 1884 
Psammoryctes -\- Hemitubifex -\- Spirosperma -\- Heterochaeta -+- Clitellio (part.), Vej- 
dovsky. Syst. Morphol. Ölig., p. 44, 45 | 1892 Embolocephalus, Randolph in: Jena. Z., 
Das Tierreich. 10. Lief.: W. Michaelsen, Oligoehaeta. 4 



50 Fsammoryctes 

V. 27 p. 463 ] 1895 Heterochaeta + Peloscolex -f- Psammorydes -\- Hemitubifex -j- Spiro- 
sjperma -\- Embolocephaliis, Beddard, Monogr. Ölig., j). 257- 262, 272. 

Venkale Bündel mit einfach-spitzigen oder gabel-spitzigen Haken- 
borsten ; dorsale Bündel mit einfachen Haarborsten (selten und nur 
individuell fehlend) und verschiedenartigen Haken- oder Fächer])orsten. 
Männliche Poren am 11., Saraentaschenporen am 10., Hoden im 10. Segm. 
Samenleiter mehrfach so lang wie die kleinen Atrien, in deren proximales 
Ende sie einmünden; Atrien proximal zu einer mehr oder weniger umfang- 
reichen Kammer erweitert, in die eine grosse, massige Prostata einmündet; 
distales p]nde der Atrien meist eng schlauchförmig, nicht drüsig; Penis mit 
chitinöser Scheide. Samentaschen im 10. Segm. 

Meist im Süsswasser, z. T. im Brackwasser und marin. Europa, Nord-Amerika; 
Kanal La Manche, Nordsee, Ostsee. 

7 sichere und 2 unsichere Arten. 

Übersicht der sicheren Arten: 
I Haut mit zahlreichen kleinen Papillen besetzt — 2. 
\ Haut glatt, ohne Papillen - - 5. 
I Pächerborsten in den dorsalen Bündeln des Vorder- 

2 { körpers vorhanden 4. P. ferox . . . . p. 51 

I Fächerborsten fehlen — 3. 

( Dorsale Bündel lediglich mit Haarborsten 1. P. velutinus . . p. 50 

\ Dorsale Bündel mit Hakenborsten — 4. 

I Hautpapillen in 2 bis 3 Ringeln an einem Segm. . 2. P. plieatus . . . p. 50 

4 : Hautpapillen in zahlreichen unrcgelmässigen Ringeln 

I an einem Segm B. P. benedeni . . j). 51 

i Fächer- oder Schaufelborsten in den dorsalen Bündeln 

5 I des Vorderkörpers vorhanden — 6. 

l Fächer- oder Schaufelborsten fehlen 7. P. insignis . . . p. 52 

, Dorsale Bündel des Vorderkörpers mit Fächerborsten, 

j deren Spreite flach ist 6. P. barbatus . . p. 52 

\ Dorsale Bündel des Vorderkörpers mit Schaufelborsten, 

' deren Spreite tief ausgehöhlt ist 5. P. costatus . . p. 52 

1. P. velutinus (Grube) 1879 Saenuris velutina, Grube in: Jahresber. Schles. 
Ges., i;.56 p. 116 i 1885 Tuhifex velutinus, Du Plessis-Gouret in: N. Denk. Schweiz. Ges., 
V. 29 Ess. Faune prof. ]). 40 j 1892 Embolocephalus v., Randolph in : Jena. Z.. v. 27 p. 463 
t. 17, 18. 

Im Leben gräulich oder ockerbraun bis schwärzlich. Kopflappen 
stumpf und breit, ohne Augen, samt dem 1. Segm. einziehbar. Jedes Segm. 
mit 2 Reihen nicht-zurückziehbarer Sinnespapillen, in den Borstenzonen und 
in den Intsegmtf. Ventrale Bündel mit je 2 stumpf ein-spitzigen oder 
undeutlich gabel-spitzigen Hakenborsten; dorsale Bündel lediglich mit je 
1 — 4 gleich langen Haarborsten. Gürtel vom ^{.^10. — 12. Seg-m. Männliche 
Poren am 11. Segm., an dem Ort der ventralen Borsten; weibliche Poren 
auf Intsegmtf. ^Via? Samentaschenporen vor den ventralen Borsten des 
10. Segm. Nephridien mit Endblase. Pharynx mit ausstülpbarem dorsalen 
Rüssel. Gehirn wenig breiter als lang, vorn seicht konkav, hinten tief aus- 
geschnitten. Samenleiter kurz; Samentaschen gestielt birnförmig. Sperma- 
tophoren in den Samentaschen. Ventrale Borsten des 10. Segm. zu je 1 
im Bündel, mit Di-üsen. — L. 30 — 50 mm; Segmz. 40 — 70. 

In Süsswasser-Seen. Schweiz, Nord-Italien (Como-See). 

2. P. plieatus (Randolph) 1892 Embolocephalus p., Randolph in: Jena. Z.^ 
V. 27 p. 469 t. 19. 



Psammoryctes 51 

Kopflappen nicht einziehbar, aber stark zurückziehbar. Jedes Segm. 
mit 2 oder 3 Reihen nicht zurückziehbarer Sinnespapillen; die beiden Haiipt- 
reihen gleich weit von den Intsegmtf. entfernt und eine derselben in der 
Borstenzone; eine dritte Reihe unregelmässig, häufig fehlend. Ventrale Bündel 
mit 2 — 5 stark gekrümmten, dicken, deutlich zwei- bis mehr-zinkigen Haken- 
borsten. Dorsale Bündel in der Regel mit 3 Haarborsten und 3 schwach 
gebogenen, ungleich-zinkig gegabelten Hakenborsten. Gürtel vom ^ „10.^ — 12. 
Segm. Männliche Poren am 11. Segm., an dem Ort der ventralen Borsten; weib- 
liche Poren auf Intsegmtf. ^Vi»; Samentaschenporen vor den ventralen Borsten 
des 10. Segm. Gehirn etwas länger als breit, vorn schmal ausgeschnitten, 
hinten gleichseitig dreieckig ausgeschnitten. Pharynx ohne ausstülpbaren 
Rüssel. Ventrale Borsten des 10. Segm. ohne Drüsen. — L. 40 mm; 
Segmz. 50. 

In Süsswasser-Seen. Schweiz (Züricher-See, Melch-See, Melchseeli, Blausee). 

3. P. benedeni (Udek.) 1844 Lurnbricillus verrucosus (nom. nud.). Örsted, 
Region, mar., p. 68 ; 1855 Tubifex benedii (corr. benedeni), Udekem in: Bull. Ac. 
Belgique, i7. 22ii p. 544 textf. | 1868 Clitellio benedii, L. Vaillant in: Ann. Sei. nat., 
ser. 5 ».10 p. 251 ', 1890 C. (C.) b., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., ».3u p. 418 | 1879 
Limnodrilus b., Tauber. Annul. Dan., p. 71 i ?1858 Nais pusulosa, Williams in: Phil. 
Tr., I'. 148 p. 96 ] 1862 Clitellio ater, Claparfede in: 31em. Soc. Geneve, ul6ii j). 253 
t. 4 f. 7 — 11 I 1889 Hemitubifex a., H. benedii, Beddard in: P. zool. Soc. London. 1888 
p. 486 t. 23 f. 6 — 9; textf. A ! 1863 Tubifex papillosus, Claparede, Beob. wirbell. Th., 
p. 25 1. 13 f. 14, 15 I 1870 Peloryctes inquilina, Zenger in: Bull. Soc. Moscou, (-.43 nr. 2 
p. 221 I 1880 Clitellio inquilinus, Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, v.6o nr. 4 p. 356 | 
1862 Fachydermon elongatum, Claparede in: Mem. Soc. Geneve, v. 16ii p. 254 t. 4 f. 12 
(Spermatophore !). 

Im Leben rötlich grau bis dunkelrot und schwärzlich. Kopflappen länglich, 
abgerundet kegelförmig. Haut, mit Ausnahme der äussersten Körperenden und 
des Gürtels, dicht mit grauen bis schwarzen, in dichten unregelmässigen 
Ringeln angeordneten Papillen besetzt. Ventrale und dorsale Bündel mit 
einfach- spitzigen oder gabel-spitzigen Hakenborsten, deren Zinken jedoch nur 
schwach ausgeprägt sind; dorsale Bündel manchmal auch mit Haarborsten. 
Samenleiter lang, gewunden; proximales Ende der Atiien zu einer gesonderten 
Kammer angeschwollen; Penis mit Chitin scheide. Samentaschen einfach 
sackförmig, auf das 10. Segm. beschränkt, ohne Drüsen an der Basis. — 
L. 35 — 55 mm. 

Marin; am Gezeitenstrande und bis ca. 13 m tief. Kanal La Manche, Nordsee und 
Ostsee (England, Frankreich, Belgien, Deutschland). 

4. P. ferox (Eisen) ?1851 Nals filiformis (part.?). Williams in: Rep. Brit. Ass., 
V.21 p. 182, 265 t. 3 f. 8; t. 8 f. 72 | ^1868 N. papulosa, Kessler in: Syezda Russ. Est., 
nl append. p. 105 t. 6 f. 2 j 1895 Spirosperma papillosus, Beddard, Monogr. Ölig., p.263 
I 1879 S. ferox, Eisen in: Bih. Svenska Ak., v.o nr. 16 p. 10 \ 1886 S. f.. Eisen in: Rep. 
U. S. Fish Comm., u 11 p.884 t. 2 f.2a-g; t. 3 f.2h— q j 1888 S.f, Stolc in: Abh. 
Böhm. Ges., ser. 7 v.2 nr. 11 p. 40 t. 1 f. 3; t. 3 f. 4, 10^12; t. 4 f. 1—3, 13a \ 1891 
S. f., Benham in: Quart. .1. micr. Sei., n. ser. v. 33 p. 207 t. 7 f. 36c, d. 

Im Leben grau. Kopflappen einziehbar. Haut mit zahlreichen 
kleinen Papillen dicht besetzt ; Papillen in mehreren Ringeln an einem Segm. 
Ventrale gabel-spitzige Hakenborsten der vordersten Segm. mit kleinerer, 
ein- bis drei-spitziger unterer Zinke, die übrigen mit grösserer, einfacher 
unterer Zinke; dorsale Bündel mit 3 — 5 Haarborsten und am Vorderkörper 
mit Fächerborsten, die spitzwinklig divergierende Aussenzinken tragen. Gürtel 



52 Psammoryctes 

am 11. Segm. und an Teilen der benachbarten Segm. Gehirn vorn konvex, 
hinten konkav. Trans versalgefasse des 8. Segm. herzartig, pulsierend. Nephridien 
ohne dicken Peritonealzellenbesatz. Proximale Hälfte des langen Atriums er- 
weitert; Penis länglich, an der Spitze gerundet, mit cylindrischer Scheide. 
Samentaschen sehr lang, mit langem, schlankem Ausführungsgang. Sperma- 
tophoren spiralig oder 8-förmig. — L. 15 — 18, D. 1 mm. 

Im Sande am Grunde grosser Seen und Flüsse. Scliweden, Böhmen; Kussland 
(Onega-See) ? 

0. P. costatus (Clap.) 1863 Heterochaeta costata, Claparede, Beob. wirbell. Th., 
p. 25 t. 13 f. 16— 19 i 1891 H. c, Benham in: Quart. J. micr. Sc-i., n. ser. «.33 p. 188 
t. 5 f. 1-17, 32; t. 6 f. 18—31. 

Im Leben lebhaft rot. Kopflappen kurz, spitzig. Venti'ale und 
dorsale gabel-spitzige Hakenborsten der vorderen Segm. mit wenig kürzerer, 
die der weiter hinten folgenden Segm. mit viel kürzerer unterer Zinke; Schaufel- 
borsten bis zu 13 im Bündel, dorsal meist im 5. — 13. Segm., mit breiter, längs- 
gerippter, ausgebauchter, abgestutzter Schaufelfläche, deren Seitenlinien einen 
Halbki'eis bilden. Gürtel am 11. und 12. Segm. Männliche Poren dicht 
oberhalb der ventralen Borsten des 11. Segm.; Samentaschenporen in derselben 
Lage am 10. Segm. Transversalgefässe des 8. Segm. herzaiüg, pulsierend. 
Samenleiter lang; proximaler Teil der Atrien gesondert, länglich birnförmig. 
Chitinöse Penisscheide kurz und weit, proximal verengt und mit nach aussen 
umgeschlagenem Rande. — L. 16, D. ^2 mm. 

Unter Steinen am Gezeiten strande und im Detritus. England (Sheerness), 
Frankreich (Normandie). 

6. P. barbatus (Grube) 1861 Saenuris harhata, Grube, Ein Ausflug nach 
Triest u. dem Quarnero, Berlin, p. 75, 152 t. 4 f. 10, 10a i 1883 Psammoryctes barbatus, 
Vejdovskj' in: SB. Böhm. Ges., p. 224 | 1884 P. b., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., 
p.46 t. 8*f. 9 12; t. 9 f. 1; t. 10 f. 17, 18 | 1888 P. b., Stolc in: Abh. Böhm. Ges., ser. 7 
«.2 nr. 11 p.39 t.3 f. 14-17 | 1868 Saenuris umbellifera, Naidina (laps.?I) u., Kessler in: 
Syezda Kuss. Est., v.l append. p. 107, 142 t. 6 f . 1 | 1871 Tubifex umbellifer, Lankester 
in: Quart J. micr. Sei., n. ser. r. 11 p. 181 t. 11 f. 14 — 17 \ 1875 Psammoryctes u., Vej- 
dovsky in: SB. Böhm. Ges., p. 194 ] 1876 P. u., Vejdovsky in: Z. wiss. Zool., v.21 p. 137 
t. 8 f . 1 — 5, 7 — 12 I ?1885 Lumbriculus pellucidus (Bathynomus profundus Grube MS.), 
Du Plessis-Gouret in: N. Denk. Schweiz. Ges., ».29 Ess. Faune prof. [). 43 | ?1888 
Clitellio lemani (err., non Grube 1879!), Imhof in: Zool. Anz., ».11 p. 48. 

Im Leben rosem'ot. Kopf läppen so lang wie das 1. Segm., dreiseitig. 1. — 5. 
Segm. zwei-ringelig; hinterer Ringel mit den Borsten länger als der vordere. 
Ventrale gabel-spitzige Hakenborsten des 2. — 10. Segm. mit längerer oberer 
Zinke, die der übrigen Segm., wie auch die dorsalen gabel-spitzigen Haken- 
borsten der Segm. vom 11. an, mit kürzerer oberer Zinke; dorsale Fächer- 
borsten mit weitgespreizten, durch eine Spreite verbundenen Aussenzinken. 
Gehirn vom seicht konkav, hinten tief ausgeschnitten. Drüsenteil der 
Nephridien lang gestreckt, weit hinter dem Dissep.; Endblase gross. Proximaler 
Teil des Atriums zu einer gesonderten, kugeligen Blase angeschwollen. Penis 
kurz, röhrenförmig. Samentaschen mit langem Ausführungsgang und 2 ein- 
fachen oder doppelten Geschlechtsborsteu-Drüsen; Geschlechtsborsten schlank, 
mit gefurchter Spitze. — L. 30 — 40 mm; Segmz. ca. 90. 

Im Sande am Grunde reinen Süsswassers und Brackwassers. Istrien, Schweiz, 
Böhmen, Süd- und Nord-ßussland, Deutschland, Belgien, Frankreich, Grossbritannien. 

7. P. insignis (Eisen) 1879 Hemitubifex i., Eisen in: Bih. Svenska Ak., r. 5 
nr. 16 p. 13 ] 1886 H. *., Eisen in: Rep. U. S. Fish Comm.. i'. 11 p. 890 t. 7 f. 6a— f; 
t. 8 f. 6g.h. 



Psammoryctes, Lophochaeta 53 

Ventrale und dorsale Bündel mit je 2 gabel-spitzigen Hakenborsten, 
deren untere Zinke grösser ist; dorsale Bündel meist auch mit Haarborsten. 
Haut sehr glatt, ohne Papillen. Nephridien ohne blasige Peritonealzellen und 
ohne P^ndblase. Gehirn vorn konkav, hinten mit kleinem, aber scharfem, 
gerundet dreiseitigem Einschnitt. Samenti'ichter flach schüsseiförmig; Samen- 
leiter lang; proximales Ende der Atrien zu einer gesonderten Kammer an- 
geschwollen. Penis schlank birnförmig, nur teilweise von der abgestumpft 
kegelförmigen, chitinösen Scheide umhüllt. Samentaschen mit langem, 
schlankem Ausführungsgang, an dessen Basis einige kompakte Drüsen stellen. 
— L. 30, D. kleiner als 1 mm. 

In seichtem AVasser nahe dem Ufer des Flusses. Schweden (Motala-Fluss). 

P. hyalinus (Levins.) 1884 Psammobius h., Levinsen in: Vid. Meddel.. 1883 
p. 224. 

Dorsale Bündel der 10 oder 11 Segm. vom 3. oder 4. an mit 15 7 Fäclier- 
borsten; Haarborsten fehlen. Haut ohne stark entwickelte Papillen. Chitinöse Peiiis- 
scheide sehr kurz und weit, mit kragenförmig erweitertem Rande. Spermatophoren 
nicht spiralig, ohne Haken an der Spitze. 

Im Sande am Meeresstrande. Dänemark (Kallebodstrand und Hellebäk). 

P. variegatus (Leidy) 1852 Peloscolex v., Leidy in: P. Ac. Philad., v.5 p. 124 
I 1895 P. V.. Beddard, Monogr. Ölig., p. 258. 

Kopflappen kaum vorragend. Ventrale Bündel mit 2 oder 3 gabel-spitzigen 
Hakenborsten; dorsale Bündel mit 6 — 10 Haarborsten. Jedes Segm. mit einem Kranz 
hervorragender Papillen und zahlreichen kleineren Papillen. Gürtel am 10. Segm. Blut rot. 

In eisenhaltigen Quellen. Pennsylvania (Philadelphia). 

11. Gen. Lophochaeta Stolc 

1886 Lophochaeta (Ty f.: L. ignota), Stolc in: SB. Böhm. Ges., 1885 p.645 ; 1888 
L., Stolc in: Abh. Böhm. Ges., ser. 7 v.2 nr. 11 p. 40 | 1895 £., Beddard, Monogr. 
Ölig., p.269. 

Ventrale Bündel mit gabel-spitzigen Hakenborsten. Dorsale Bündel mit 
Fiederborsten (zweizeilig mit kurz haarförmigen Zähnchen besetzte Haar- 
borsten) und unvollkommenen Fächerborsten. Integumentaler Gefässplexus 
fehlt. Subintestinalgefäss und Supraintestinalgeßiss vorhanden. Die Samen- 
leiter sind lang und gehen direkt in die Atrien über; proximaler Teil der 
Atrien zu einer kleinen Kammer angeschwollen, in die eine kompakte 
Prostata einmündet. Penis teilweise chitinös. 

Im Süsswasser. Europa. 
1 Art. 

1. L. ignota Stolc 1886 L. i, Stolc in: SB. Böhm. Ges.. 1885 j). 64() i 1888 
L.i., Stolc in: Abh. Böhm. Ges., ser. 7 v.2 nr. 11 p. 41 1. 1 f. 4 6; t. 2 f. 6,10: t. 3 
f. 7— 9, 13; t.4 i. 13 b. 

Fächerborsten der dorsalen Bündel mit 4 Zinken und einer Spreite. 
Gehirn länglich, vorn in einen langen, schmalen Fortsatz ausgezogen, hinten 
tief und eng ausgeschnitten. Nephridien mit Drüsenteil und Endblase. 
Transversalgefässe des 8. Segm. herzartig, die des 2. — 7. Segm. einfach. 
Samenleiter lang ; Penis kurz, kegelförmig, teilweise in eine chitinöse Scheide 
eingehüllt. — L. 100 — 200 mm, D. gering. 

In reinem Wasser sowie in sandigem und moderivrem Grund. Böhmen. 



54 Bothrioneurum 

12. Gen. Bothrioneurum Stolc 

? 1884 Monopyhphorus (Tj'p.: M. rnbroniveus), Levinsen in: Vid. MeddeL, 1883 
p. 225 188Ö Bothrioneuron (corr. Bothrioneurum) (Typ.: B. vejdovskyanum), Stolc in: 
SB. Böhm. Ges., 1885 p. 647 | 1888 Bothrioneuron, Stolc in: Abh. Böhm. Ges., ser. 7 
V.2 nr. 11 p.42 | 1895 B., Beddard, Monogr. Ölig., p. 268 i ? 1890 Clitellio (part.), 
L. Yaillant, Hist. nat. Annel., t;. 3n j). 415. 

Kopflappen mit einem Sinnesgrübchen. Venti-ale und dorsale Bündel 
nur mit gabel-spitzigen Hakenborsten. Männliche Poren am 11. Segm. Inte- 
gumentaler Gefässplexus vorhanden. Männlicher Ausführungsapparat mit 
2 verschiedenen Regionen: distal muskulös (PenisscheideV), proximal drüsig 
(Atrium?); eine Prostata mündet in eine gesonderte, seitlich am Atrium 
sitzende Kammer, das Paratrium, ein. Penis fehlt. Samentaschen fehlen; 
Spermatophoren äusserlich an dem Gürtel angeheftet. 

In Süsswasser (und am Meeresstrande?). Europa, Süd- Amerika. 

2 Arten. 

Übersicht der Arten: 

Männlicher Porus unpaarig, mit Penialborsten ... 1. B. vejdovskyanum . . p. 54 
Männliche Poren paarig, ohne Penialborsten .... 2. B. amerieantun . . . . p. 54 

1. B. vejdovskyanum Stolc '?1884 Monopylephorus rubroniveus, Le\'insen 
in: Vid. Meddel., 1883 j). 225 | 1886 Bothrioneuron vejdovskyanum, Stolc in: SB. 
Böhm. Ges., 1885 p. 647 i 1888 B. v., Stolc in: Abh. Böhm. Ges., ser. 7 v.2 nr. 11. p. 43 
t. l f. 8, 9; t. 2 f. 5, 9; t. 4 f. 6 -11, 13e | 1895 B. vejdovskyanum, Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 269 f. 40; j). 236 j ? 1890 CWfeMio arenarms (part.), L. Vaillant, Hist. nat. Annel., 
V. 3ii p. 415. 

Im Leben gelblich rot. Haut mit Papillen besetzt. Unpaariges 
Sinnesgrübchen auf dem Kopflappen. Männlicher Porus unpaarig, ventral- 
median am 11. Segm. Venti-ale Borsten des 11, Segm. zu Geschlechtsborsten 
umgewandelt, mit hakenförmigem Jlnde, unterhalb dessen sich 2 Ringel 
zarter Zähnchen finden. Gehirn einfach, länglich, vorn fast gerade abgestutzt, 
hinten tief ausgeschnitten. 2 Paar pulsierende Transversalgefässe im 7. und 
8. Segm. Drüsenteil der Nephridien dicht hinter dem Dissep. Proximaler 
Teil des männlichen Ausführungsapparates (Atrium?) mit einschichtigem 
Drüsenzellenbesatz. — L. ca. 35 mm. 

In Flüssen (und im Sande am Meeresstrande?). Böhmen (Stvanice, Troja); 
Dänemark (Kallebodstrand)? 

2. B. americanum Beddard 1894 Bothrioneuron a., Beddard in: Ann. nat. 
Hist., ser. 6 v.1'6 p. 206 ; 1896 B. a., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., 
Naid. Tubif. Terricol. p. 6 f. 16, 20. 

Dunkel braun; im Leben ziegelrot. Unpaariges Sinnesgrübchen 
auf der Grenze von Kopflappeu und 1. Segm. Gürtel am 11. und 
12. Segm.; Gürtelregion ohne Borsten. Männliche Poren paarig. Phaiynx 
und vorderer Teil des Oesophagus mit kleinen, septaldrüsen-ähulichen Zell- 
gruppen besetzt. Lymphkörper von homogenem Aussehen. Samensäcke sehr 
gross. Proximaler Teil des männlichen Ausführungsapparates mit dickem, 
ziemlich massigem Drüsenbesatz, innerhalb dessen der enge, mit Cylinder- 
epithel ausgekleidete Kanal in verschiedenen Windungen verläuft. — L. 50 mm ; 
Segmz. ca. 190. 

In Süsswassergräben. Argentinien (Barracas del Sur bei Buenos Aires). 



Aulodrilus. — Genera dubia et species dubiae Tubificidarum 55 

Gen. Aulodrilus Bretscher 

1899 Aulodrilus (Typ.: A. limnobius). Bretscher in: Rev. Suisse Zool., v.d p.388. 

Borsten zu mehreren im Bündel, sämtlich gleichartige, gegabelte Hakenborsten. 
Rückengefäss ohne Blindanhänge; 1 Paar starkwandige Herzen im 6. Segm. Gehirn 
massig, mit fast vollkommen verschmolzenen Hälften. 

Im Süsswasser. Schweiz. 

1 Art. 

1. A. limnobius Bretscher 1899 A. l., Bretscher in: Rev. Suisse Zool., v.6 p.388. 

Haut stark drüsig, farblos. Borsten zu 5 — 8 — 10 im Bündel, haken- 
förmig stark S-förmig gebogen, mit ganz kleiner oberer Zinke, mit Nodulus 
nahe dem distalen Drittel. Blut gelblich. Anteseptale des ersten Nephridien- 
paares im 8. Segm.; Kanal der Nephridien sehr lang, vielfach verschlungen. 
Gehirn mit geraden Seitenrändern und schwach ausgeschnittenem Hinter- 
rande. — L. 10 mm; Segmz. ca. 80. 

Im Schlamm an sumpfigen Stellen. Schweiz (Mürtschenalp). 



Genera dubia et species dubiae Tubificidarum. 

Clitellio heterosetosus Czern. 1880 CA., Czerniavsky in: Bull. Soc. BIoscou, 
t). 55 nr. 4 p. 328 t. 4 f. 21, 22 i 1890 C. (Limnodribis) h.?, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., 
V. 3 II p. 433. 

Im Süsswasser. Süd-Russland (Charkow). 

C. irroratus Verrill 1873 C. i., Verrill in: Rep. U. S. Fish Comm., v. 1 
p. 324. 622 ; 1890 C? (C.) i., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., u3ii p. 422. 

Am Gezeitenstrandf. Xord-Amerika (Massachusetts). 

Limnodrilus bogdanovi O. Grimm 1877 L. hogdanovii, 0. Grimm, Kasp 
More, p. 110 t. 5 f. 13 j 1890 Clitellio (L.) bogdanoici, L. Vaillant. Hist. nat. Annel.. 
V. 3 II p. 435. 

Gebiet des Kaspischen Meeres. 

L. novaezelandiae Beddard 1895 L. n.. Beddard, Monogr. Ölig., p. 247. 
Zu Limnodrilus gehörig? Im Süsswasser. Neu-Seeland. 

Lumbricus littoralis Dalyell 1853 L. l., Dalyell, Powers Creator, v. 2 p. 139 
t. 17 f. 17, 18. 

Zu Clitellio gehörig ? — Am Gezeitenstrande. England. 

Nais flliformis Blainv. 1825 X.f. (non Dugfes 1828), Blainville in: Dict. Sei. 
nat., V. 34 p. 130. 

Frankreich. 

Pododrilus Czern. 1880 P., Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, v. 55 nr. 4 p.336. 

P. rathkei Czern. 1843 Lumbricus lineatus? (err., non Müller 1774!), 
Rathke in: N. Acta Ac. Leop., r.20i p. 230 t. 12 f. 8 I 1880 Pododrilus rathkei, Czer- 
niavsky in: Bull. Soc. Moscou, d. 55 nr. 4 p. 336. 

Am Gezeitenstrande. Norwegen (Molde). 



56 Genera dubia et species dubiae Tubificidarum. - Lumbriculidae 

P. neurosoma (Leuck.) 1847 Saenuris n., (Frey &) R. Leuckart. AVirbell. Th.. 
p. 146. 150 I 1855 Lumhriculus n., Udekem in: Bull. Ac. Belgique, n22ii p. 545 ! 1880 
Pododrilus ii. (part.?). Czerniavsky in: Bull. Soc. Jloseou, «.55 ni-.4 p. Ü37 i 1890 ClitelUo? 
(C.) n., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., «. 3ii p. 421. 

Im Uferschlamm an der Meeresküste; im Brackwasser? Helgoland; Bucht des 
Schwarzen Meeres bei Odessa? 

Saenuris batillifera Schmank. 1873 S. b., Schmankewitsch in: Zapiski 
Novoross. Obshch.. t.2 p. 275 t.4D f. la — c,z j 1880 Archaeoryctes batillifer, Czerniavsky 
in: Bull. Soc. Moscou, v.5o nr. 4 p. 337 j 1890 Psammoryctesh., L. Vaillant, Hist. nat. 
Annel., r.3ii p. 392. 

Zu Psammoryctes gehörig? — Brackwasser-Bucht Berezan des Schwarzen Meeres 
bei Odessa. 

S. remifera Schmank. 1873 S. r., Schmankewitsch in: Zapiski Novoross. Obshch., 
y. 2 p. 275 t. 4D f. 2a — d 1880 Psammoryctes remlfer, Czerniavsky in: Bull. Soc. 
Moscou, /;. 55 nr. 4 p. 339. 

Zu Psammoryctes gehörig? — Brackwasser-Bucht Berezan des Schwarzen Meeres 
bei Odessa. 

Strephuris Leidy 1850 S. (Typ.: S. agilis). Leidy in: J. Ac. Philad.. ser. 2 
■i;. 2i ]). 45. 

S. agilis Leidy 1850 S.a. Leidy in: J. Ac. Philad., ser.2 v.2i p.45 t.2 f. 4 7. 
Im Süsswasser. Pennsylvania (Philadelphia). 

Tubifex contrarius Giard 1893 T. c, Giard in: C.-R. Soc. Biol., r. 45 p. 47H. 
Im Süsswasser. Tonkin. 

T. desertioola 0. Grimm 1877 T. d., O. Grimm, Kasp. More, p. 108 t. 5 f. 8 -12. 
Gebiet des Kaspischen Meeres. 

T. diaphanus Tauber 1879 T. d., Tauber, Annul. Dan., p. 70. 
Im Süsswasser. Dänemark. 

T. elongatus Udek. 1855 T. e., Udekem in: Bull. Ac. Belgique, r. 22ii p. 544 
I 1879 Limnodriliis e., Tauber, Annul. Dan., p. 71 1 1890 CUtellio (L.) e.. L. Vaillant. 
Hist. nat. Annel., «•. 3ii p. 426. 

Zu Limnodrilus gehörig? — Im Süsswasser. Belgien, Dänemark. 

T. profundicola Verrill 1871 T. p., (S. I.Smith &) Verrill in: Amer. J. Sei., 
ser. 3 t/". 2 p. 451. 

Im Süsswasser. Nord-Amerika (Lake Superior). 

T. serpentinus Orst. 1844 T. s., Orsted, Region, mar., ]). 68. 
Am 31eeresstrande. Dänemark (Taarbaek). 



4. Farn. Lumbriculidae 

1850 Litmferidna (part.). Grube in: Arch. Naturg., t;. 16i p. 345 ■ 1855 „2'abifex" 
(part.), Udekem in: Bull. Ac. Belgique. ». 22ii p. 541 | 1884 Lumbriculidae, Vejdov.sky, 
Syst. Morphol. Ölig., p. 16, 50 | 1890 Lumbriculidae [ex Ord. Microdrili, e Subclass. 
Lumbricomori)ha], Benham in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. «,\31 p. 219 . 1895 Lumbri- 
culidae -^ Eclipidrilidae [e group Microdrili\. Beddard, Monogr. Ölig., p. 207. 225. 

S-förmige, einfaclj-spitzige oder mehr oder weniger deutlieh gabel-spitzige 
Hakenborsten, zu 8 an einem Segm. in 4 diclitstehenden Paaren, 2 ventralen und 
2 lateralen. Gürtel an 3-7 Segm.. im Bereich der männlichen und weibliehen 



Liimbricuiidae, Lumbricalus 57 

Poren. Männliche Poren 1 Paar, meist am 10., selten am 8. oder 11. Segm.; 
weibliche Poren 1 oder 2 Paar, meist auf Intsegmtf. ^"', i', Samentaschen- 
poren 1 — 5 Paar. Oesophagus und Mitteldarm einfach, ohne Muskelmagen 
und Anhangsorgane. Rückengeßiss meist mit mehr oder weniger spärlich 
verästelten oder einfachen kontraktilen blinden Transversalgefässen. Normaler- 
weise 1 Paar Hoden und Samentrichter in dem Segm. der männlichen Poren 
und meist ein zweites Paar in dem voraufgehenden Segm. 1 Paar Ovarien 
in dem Segm., das zunächst auf das Segm. der männlichen Poren folgt, 
selten ein zweites Paar in dem darauf folgenden Segm. 

Im Süsswasser. Sibirien, Europa, Nord-Amerika. 

8 sichere und 2 unsichere Gattungen, 14 sichere und 7 unsichere Arten. 

Übersicht der sicheren Gattungen : 

j Männliche Poren am 8. Segm 1. Gen. Lumbriculus . . . p. 57 

) Männliche Poren am 10. oder 11. Segm. — 2. 

j Samentaschenporen am 11. Segm. bezw. 
2 l am 11. und den folgenden ..... 2. Gen. Triehodrilus .... p. 58 

i Samentaschenporen am 8. oder 9. Segm. - 3. 

j Samentaschenporen am 9. Segm. - 4. 

) Samentaschenporen am 8. Segm. - 7. 

j Blinde Transversalgetässe und Gefässanhänge 
4 I fehlen 6. Gen. Stylodrilus . . . . ]). 62 

I Blinde Transversalgetässe vorhanden — 5. 

{Männlicher Porus und Samentaschenporen 
unpaarig, ventral-median gelegen ... 5. Gen. Mesoporodrilus . . p. 61 
Männliche Poren und Samentaschenporen 
paarig — 6. 
/ Die Samenleiter münden durch muskulöse 
Bursae propulsoriae hindurch in die 

B ^ Atrien ein 3. Gen. Eclipidrilus .... p. 60 

I Die Samenleiter münden unmittelbar in die 

\ Atrien ein 4. Gen. Claparedeilla . . . p. 60 

I Samentasche unpaarig, mit Divertikeln . . 8. Gen. Sutroa p. 64 

7 < Samentaschen paarig, ohne eigentliche 

I Divertikel 7. Gen. Rhynchelmis . . . p. 63 

1. Gen. Lumbriculus Grube 

1774 LumbricHS (part.). O.F.Müller, Venu. terr. fluv., ?'. In p. 24 | 1820 Nais 
(part.), Schweigger, Handb. Naturg., p. 590 | 1844 Lumbriculus (Typ.: L. variecjatus). 
Grube in: Arch. Naturg., i\ lOi j». 207 ; 1884 L., Vejdovsky. Syst. Morphol. Glig., p. 52 

1 1865 Saenuris (part.), Johnston, Cat. Brit. non-paras. Worms, |). 64. 

Borsten gabel-spitzig. Männliche Poren am 8. Segm.; weibliche Poren 

2 Paar auf Intsegmtf. ^lo ^^^^ ^"'n ' Samentaschenporen 4 (oder 3?) Paar 
am 10. — (12.?) 13. Segm. Rückengefäss und Bauchgefäss durch ein Paar 
Transversalgefässe in je einem Segm. verbunden; am Mittelkörper je ein Paar 
kontraktile blinde Transversalgefässe am Rückengefäss in einem Segm. 1 Paar 
Hoden und Samentrichter im 8. Segm.; Samenleiter in ein Paar gTosse Atrien 
einmündend. 2 Paar Ovarien und Eitrichter im 9. und 10. Segm. Samen- 
taschen einfach, ohne Divertikel. Eine unpaarige Kopulationsdrüse im 9. Segm. 

Kuropa; Sibirien'?, Grönland.:' 

1 Art. 



58 Lumbriculus, Trichodrilus 

1. L. variegatus (Müll.) 1745 „Vers longues aquatiques d'un brnn rougatre", 
ßonnet, Traite Ins., v.2 p. 6 t. 1 f. 1 — 9 | 1774 Lumbricus variegatus, 0. F. Müller, 
Yerm. terr. fluv., r.lii p. 26 j ?1820 Nais variegata, Schweigger, Handb. Naturg., p. 590 
I 1844 Lumbriculus variegatus, Cirube in: Arch. Xaturg.. r. lOi p. 207 t. 7 f. 2a — d| 
1869 L. V., Katzel in: Z. wiss. Zool., «.18 p. 585 t. 42 f. 10, 14, 19 I ?1879 L. v., Eisen 
in: Svenska Ak. Handl., n. ser. ».15 nr. 7 p. 9 t. 7 f. 13a — e j 1884 L. v., Vejdovsky, 
Syst. Morphol. Ölig., p. 56 1. 12 f. 16-32 | 1886 L. v., DiefiFenbach in: Ber. Oberhess. 
Ges., 11.24 p.65 I 1894 L. v., Hesse in: Z. wiss. Zool., v.5S p. 355 t. 22 | 1865 Saenuris 
variegata, Johnston, Cat. Brit. non-paras. Worms, p. 65, 333 | 1853 Lumbricus teres, 
Dalyell, Powers Creator, v. 2 p. 140 t. 17 f. 10 — 12 i 1880 Lumbriculus intet-medius, 
Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, f. 55 nr. 4 p. 340. 

Im Leben rötlich bis schwarzbraun, vorn gi'ünlich. Kopflappen ge- 
schweift kegelförmig, um die Hälfte länger als an der Basis breit, mit Kopf- 
porus an der Spitze. Männliche Poren hinter den ventralen Borsten ; Samen- 
taschenporen 3 oder 4 Paare am 10. — 12. und 13. Segm., seitlich, manchmal 
etwas näher der dorsalen Medianlinie als der ventralen. Gehirn vorn flach 
konkav, hinten tief gerundet dreiseitig ausgeschnitten. Transversalgefässe 
des 1. — 8. Segm. vielfach verzweigt, einen zusammenhängenden Gefässplexus 
bildend, die folgenden einfach; kontraktile blinde Transversalgefässe am 
Eückengefäss vom 9. Segm. an, anfangs kurz und einfach, weiter hinten 
länger und verästelt. Atrien birnförmig, mit ausstülpbarem Penis. Samen- 
taschen birnförmig. Kopulationsdrüse länglich. — L. 40 — 80, D. 1—1,5 mm; 
Segmz. 140 — 200 und mehr. 

Im Schlamm- und Sandgrund sowie zwischen Wasserpflanzen in Gräben und 
Sümpfen. Europa (Frankreich, Schweiz, Deutschland, Böhmen. Dänemark, Gross- 
britannien); Sibirien (Jalmal. Schajtanskaj und Lusino am Jenissei)?. Grönland 
(Godhavn) ? 

2. Gen. Trichodrilus Clap. 

1862 Trichodrilus (Typ.: T. allobroguni). Claparede in: Mem. Soc. Gen^ve, v. 16ii 
p.267 I 1875 T., Veidovsk^^- in: SB. Böhm. Ges., p. 196 | 1876 Phreatothrix (Typ.: 
P. pragensis). Vejdovsky in: Z. wiss. Zool.. ?;. 27 p. 541 ; 1884 P. -\- Trichodrilus, Vej- 
dovsky-, Syst. Morphol. Ölig., p. 52. 51 | 1895 Thinodrilus (1'yp- : T. inconstans), Frank 
Smith in : Bull. Illinois Lab., r. 4 p. 292. 

Kopflappen gerundet. Borsten einfach- oder gabel-spitzig, mit Nodulus. 
Nephridialporen vor den ventralen Borsten. Männliche Poren am 10. Segm.: 
1 oder 2 Paar weibliche Poren auf Intsegmtf. ^Vi« <^der ^^!^^ und ^"/jg; 
Samentaschenporen 1 — 5 Paar, am 11. Segm. oder am 11. und den folgen- 
den. Jederseits 4 — 6 kontraktile blinde Transversalgefässe am Rückengefass 
in je einem Segm. 2 Paar Samentrichter im 9. und 10. Segm.; Samenleiter in 
1 Paar gemeinsame .Strien einmündend; Atrien mit ausstülpbarem Penis. 
1 oder 2 Paar Ovarien im 11. Segm. oder im 11. und 12. 

Europa, Nord-Amerika. 

3 Arten. 

Übersicht der Arten: 

5 Paar Samentaschen vorhanden 3. T. inconstans . ]>. 59 



{? 



^ ^ oder 2 Paar Samentaschen vorhanden - 2 

Samentaschen des 2. Paares auch bei reifen Tieren 

vorhanden 1. T. allobroguni . ]>. 59 



I öai 

degeneriert 2. T. pragensis . . p. 59 



\ Samentaschen des 2. Paares bei reifen Tieren 



Trichodrilus 59 

1. T. allobrogum Clap. 1862 T. a., Claparede in: Mem. Soc. Genfeve, i?. 16ii 
p.267 t. 3 f. 6 -9, 15; t. 4 f. 3. 

Im Leben schön gelb. Kopflappen schlank kegelförmig, gut doppelt 
so lang wie an der Basis breit. Borsten einfach-spitzig. Nephiidialporen 
in den Linien der ventralen Borsten. Männliche Poren an kleinen Papillen, 
dicht hinter den venti*alen Borsten; weibliche Poren 1 Paar, auf Intsegmtf. ^7i2* 
Samentaschenporen 2 Paar, am 11. und 12. Segm., dicht hinter den venti'alen 
Borsten. Am Vorderkörper 2, weiter hinten bis 5 oder selten 6 Paar Transversal- 
gefässe (wohl bis auf 1 Paar blind endend und kontraktil) in einem Segm. 
Nephridien mit Drüsenteil dicht hinter dem Dissep., ohne PJndblase, mit dem 
7. Segm. beginnend, am (8.?) 9. — 12. Segm. fehlend. Samenleiter mittel- 
lang; Atrien fast ungestielt, kugelförmig, mit Drüsenzellenbesatz. Samen- 
taschen oval, mit massig langem, engem Ausführungsgang. — L. 20 — 25 mm; 
Segmz. ca. 70. 

Im Schlamm der Flüsse. Schweiz (Genf). 

2. T. pragensis Vejd. 1782 „Lumbricorum sp.", Joh. Meyer in: Abh. Privatges. 
Bö.hmen, v. 5 p- 77 | 1875 Trichodrilus pragensis, Ve jdovsky in : SB. Böhm. Ges., p. 196 
I 1876 Phreatothrix p., Vejdovsky in: Z. wiss. ZooL, r. 27 p. 541 t. 39 | 1884 P. p., 
Yejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 54 1. 11 f. 17—19. 

Im Leben weiss bis rot. Kopflappen rundlich, ca. 1 ^/g mal so lang 
wie an der Basis breit. 1. — 5. Segm. zwei-ringelig, mit längeren vorderen 
Ringeln. Borsten zart, einfach-spitzig. Männliche Poren und Samentaschen- 
poren hinter den ventralen Borsten des betreifenden Segm. 1 Paar weibliche 
Poren auf Intsegmtf. ^'/j,; 1 P^ar Samentaschenporen am 11. Segm., bei 
unreifen Tieren ein zweites Paar am 12. Segm. Gehirn vorn mit kleinem, 
verhältnismässig tiefem, hinten mit gi'ossem, bis zur Mitte reichendem Aus- 
schnitt. 4 Paar lockere Septaldrüsen im 4. — 8. Segm. Eückengefäss und 
Bauchgefäss im Vorderkörper durch 8 Paar Transversalgefässe verbunden ; kon- 
traktile blinde Transversalgefässe des Rückeugefasses unsymmetrisch, jederseits 
4 — 6 in einem Segm., am Ende in zwei blinde Äste gespalten. Nephridien 
mit Drüsenteil dicht hinter dem Dissep., ohne Endblase, die des Vorderkörpers 
mehrere Segm. beanspruchend, am 8., 14., 22., 24. Segm. u. s. f. ausmündend. 
Atrien ungestielt, kugelig, mit einem Besatz von Drüsenzellen. Samentaschen 
gestielt birnförmig, die des 2. Paares bei reifen Tieren degenerierend. — 
L. 30—40, D. 0,6—0,7 mm; Segmz. 60—80. 

In Brunnen. Böhmen (Prag). 

3. T. ineonstans (Frank Sm.) 1895 Thinodrilus i., Frank Smith in: Bull. 
Illinois Lab., v. 4 p. 292. 

Kopf läppen so lang wie das 1. — 3. Segm. zusammen, stumpf gerundet. 
Borsten gabel-spitzig. 2 Paar weibliche Poren auf Intsegmtf. ^V,« ^^^ ^^i»*» 
Samentascheuporen 5 Paar, am 11. — 15. Segm., oberhalb der venti'alen Borsten- 
bündel. Paarige Transversalgefässe am Rückengefäss mit dem 11. Segm. 
beginnend. Atrien wie bei Lumbriculus variegatus. 1 Paar mit dem 10. Segm. 
kommunizierende Samensäcke reichen durch mehrere (ca. 10) Segm. nach 
hinten. 2 Paar Ovarien im 11. und 12. Segm. — L. 30—60, D. 0,6—0,8 mm; 
Segmz. 150 — 200 und grösser. 

Zwischen Algen und in moderigem Schlamm. Illinois (Quiver Lake bei Havana). 



60 Eclipidrilus, Claparfedeilla 

3. Gen. Eclipidrilus Prisen 

1881 Eclipidrilus (Typ.: E. frigidus). Eisen in: N. Acta Soc. Upsal., sor. 3 «-.11 
nr. 4 p. 2. 

Kopflappen gerundet. Borsten einfach-spitzig. Männliche Poren am 
10. Segm.; 1 Paar weibliche Poren dicht hinter Intsegmtf. *Vi2' ^ ^^^svc 
Samentaschenporen am 9. Segm. Rückengefass am Hinterkörper mit blinden, 
kontraktilen Transversalgefiissen, die sich in 2 Äste gabeln. 2 Paar Hoden und 
Samentrichter im 9. und 10. Segm.; die Samenleiter einer Seite münden in 
das proximale Ende einer Bursa propulsoria ein, die durch ein mit voll- 
kommenem Prostata-Besatz versehenes Atrium mit ausstülpbarem Penis aus- 
mündet. Ovarien im 11. Segm. 

Californien. 

1 Art. 

1. E, frigidus Eisen 1881 E. f., Eisen in: N. Acta Soc. Upsal, ser. 3 r. 11 
nr. 4 p. 3 t. 1, 2 | 1895 E. f., Eisen in: Mcm. Calif. Ac, 'v. 2 nr. 4 p,84 t. 40 f. 77; t. 41 
f. 78— 82; t.42 f. 83— 96; t. 43 f. 97— 101; t. 44 f. 102— 106; t. 45 f. 107— 129. 

Kopflappen kurz und breit. Gürtel vom 7« 9- — 14. Segm. (=5 '4). 
Männliche Poren hinter den venti'alen Borsten; weibliche Poren vor den 
ventralen Borsten des 12. Segm.; Samentaschenporen vor Intsegmtf */,„. 
Nephridien im 4. Segm. beginnend, im 10.. 11. und 12. fehlend, mit Drüsen- 
teil dicht hinter dem Dissep. 1 Paar lange, dicke Samensäcke vom 9. Segm. 
weit nach hinten, bis etwa in das 17. Segm. reichend. Bursa propulsoria 
lang walzenförmig, durch ein enges Verbindungsstück in das Atrium über- 
gehend. Atrium walzenförmig, länger als die Bursa propulsoria, distal ver- 
engt. Samentaschen einfach, ohne Divertikel, mit ovaler Haupttasche und 
etwas dünnerem, dickwandigem Ausführungsgang. — L. 40, D. ca. 1 mm. 

Californien (Kings River in der Sierra Nevada). 

4. Gen. Claparedeilla Vejd. 

1862 Lumbriculus (non Grübe 1844!), Claparedc in: Mem. Soc. Geneve, r. 16ii 
1).254 ; 1883 Claparedilla (corr. Claparedeilla) (Typ.: C. meridionalis).Yejdovsk\ in: SB. 
Böhm. Ges., p. 226 ; 1884 Claparedilla, Vejdovsky', Syst. 3Iorphol. ölig., p. 51 1895 
C, Beddard, Monogr. Ölig., p. 219 | 1886 Pseudolumbriculus (Typ.: P. claparedianiis), 
Dieffenbach in: Ber. Oberhess. Ges., t\ 24 p. 81. 

Kopflappen gerundet. Borsten einfach-spitzig oder undeutlich gegabelt, 
mit Nodulus. Männliche Poren am 10. Segm.; 1 Paar weibliche Poren auf 
Intsegmtf. ^7',o; 1 Paar Samentaschenporen am 9. Segm. (in allen Fällen?). 
2 Paar Transversalgefässe in je einem Segm., die vorderen, dicht hinter den 
Dissep., mit dem Bauchgefäss kommunizierend, die hinteren, in der Mitte 
der Segm., blind endend; postclitelliale Transversalgefässe beider Paare mit 
blinden Anhängen. 2 Paar Samentrichter im 9. und 10. Segm.; Samenleiter 
kurz, in ein Paar gemeinsame Atrien einmündend. Ovarien im 11. Segm. 

Europa. 

2 Arten. 
Übersicht der Arten: 

Transversalgefässe der vorderen Paare mit ampullen- 
formiger Erweiterung, von der 4 oder 5 blinde An- 
hänge ausgehen 1. C. integrisetosa . . ]). 61 

Transversalgefässe der vorderen Paare wie die der hinteren 

Paare fiederartig mit 2 Zeilen Idinder Anhänge besetzt 2. C. lankesteri . . . [) 61 



Claparfedeilla, Mesoporodrilus 61 

1. C. integrisetosa (Czera.) 1862 Lumbriculua variegatus (err.. non Lumbricusv. 
Müller 1774!), Claparede in: Mem. Soc. Geneve, r. I6ii p. 255 t. B f. l~-5, 14: t. 4 f. 4 | 
1880 L. mtegrisetosus, Gzerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, ^j. 55 nr. 4 p. 340 ! 1883 
Claparedilla meridionalis. Vejdovsk^ in: SB. Böhm. Ges., p. 226 1884 Cm., Vej- 
dovsky, Syst. 31orphol. Ölig., p. 53 1. 11 f. 20— 25; t. 12 f . 2 | 188(y Pseudolumbriculus 
claparedianus, Dieffenbach in: Ber. Oberhess. Ges., r. 24 p. 81. 

Im Leben hellrot, Kopflappen geschweift kegelförmig, fast doppelt 
so lang wie an der Basis breit, mit Kopfporus an der Spitze. Borsten 
schlank, stark gebogen, einfach-spitzig bis undeutlich gegabelt. Männliche 
Poren mit geraeinsamem, hanteiförmigem Hof. Transversalgefässe der vorderen 
Paare dorsal mit Chloragogenzellen besetzt, am Mittelköi^per seitlich mit 
ampullenformiger Anschwellung, von der 4 oder 5 blinde Anhänge ausgehen. 
Transversalgefässe der hinteren Paare am Mittelkörper fiederförmig mit 2 Zeilen 
blinder Anhänge. Gehirn breiter als lang, vorn seicht, hinten tief ausgebuchtet; 
2 Paar Samentrichter im 10. und 11. Segm. Ati'ien keulenförmig, mit 
dickem Drüsenzellenbesatz. Samentaschen im 9. Segm., birnförmig. — 
L. 25—40 mm; Segmz. 50—65. 

Im Schlamm von Teichen. Istrien (Zaule bei Triest), Schweiz (Genf). 

2. C. lankesteri (Vejd.) 1877 Lumbriculus l., Vejdovsk^ in: Casopis Mus. 
Cesk., V.51 p.464 | 1883 L. lankensteri, Vejdovsky in: SB. Böhm. Ges., p. 226 i 1884 
Claparedilla lankesteri, Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 54 t. 12 f. 10 — 15. 

Im Leben blutrot, dm'chsichtig. Kopflappen kuppeiförmig, so lang 
wie an der Basis breit. 2. — 4. Segm. zwei-ringelig, mit kürzeren hinteren 
Ringeln. Borsten leicht gebogen, scharf spitzig. Transversalgefässe der 
vorderen und der hinteren Paare gleichartig, fiederfönmig mit 2 Zeilen blinder 
Anhänge besetzt. — L. 40, D. 1,3 mm. 

In tiefen Brunnen. Böhmen (Podebrad). 

5. Gen. Mesoporodrilus Frank Sm. 

1896 Mesoporodrilus (Typ.: M. asytnmetricus), Frank Smith in: Bull. Illinois 
Lab.. vA p.402. 

Kopflappen mit tentakelartig ausgezogener Spitze. Borsten S-förmig, 
einfach-spitzig. 1 unpaariger männlicher Porus am 10. Segm.; weibliche 
Poren auf Intsegmtf. "/,2; 2 unpaarige Samentaschenporen am 9. Segm. 
In jedem Segm. des Hinterkörpers 2 Paar Transversalgefässe mit bliuden 
Anhängen; die hinteren Transversalgefässe verbinden Rücken- und Bauch- 
gefäss, die vorderen enden blind. Hoden und Samentrichter im 10. Segm.: 
die Bursa propulsoria mündet in das Atrium, das mit einem wohl ausstülp- 
baren Penis ausmündet. Ovarien im 11. Segm. 

Illinois. 
1 Art. 

1. M. asymmetricus Frank Sm. 1896 M. a., Frank Smith in: Bull. Illinois 
Lab., f. 4 p. 402 t. 36 f. 7—10: t. 37 f. 11, 12. 

Pigmentlos, zart. Tentakelartige Spitze des Kopflappens so lang wie 
das 1. Segm. dick. Nephridialporen vor den venti-alen Borsten. Gürtel vom 
Va9. — Ya^^- Segm. (=4). Männlicher Porus und Samentaschenporen un- 
paarig, ventral-median, ersterer hinten am 10. Segm., letztere hinter ein- 
ander am 9. Nephridien im 7. Segm. beginnend. Männlicher Ausführungs- 



62 3Iesoporodrilus. Stylodrilus 

apparat unpaarig; Bursa propulsoria lang walzenförmig, durch ein enges 
Verbindungsstück in das proximale Ende des Atriums einmündend; Atrium 
kürzer als die Bursa propulsoria, vor dem distalen p]nde mit schmal kammer- 
förmig erweitertem Lumen; vor der Basis des Atriums eine Gruppe von 
Drüsenzellen. 2 Samentaschen im 9. Segm., hinter einander gelegen. — 
L. 30, D. 0,5 mm; Segmz. 65. 

In durchfeuchtetem Sande am Ufer eines Landsees. Illinois (Havana). 

6. Gen. Stylodrilus Clap. 

18H2 Stylodrilus (Typ.: S. heringianus), Claparede in: Mem. Soc. Genfeve, r.'16ii 
p. 262 i 1884 S., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 51 \ ?1868 Enchytraeus (part.), 
Kessler in: Syezda B,uss. Est., v. 1 append. p. 105. 

Kopflappen gerundet. Borsten einfach-spitzig oder kurz gegabelt. 
Nephridialporen vor den ventralen Borsten. Männliche Poren an der Spitze 
von nicht zurückziehbaren Penes, am 10. Segm. hinter den ventralen Borsten; 
Samentaschenporen am 9. Segm. hinter den ventralen Borsten. Integumentaler 
Blutgefassplexus fehlt; Eückengefäss und Bauchgefäss in jedem Segm. durch 
1 Paar dicht hinter dem vorderen Dissep. liegende Intestinalgefässe und 
1 Paar vor dem hinteren Dissep. liegende Transversalgefässe verbunden; 
kontraktile blinde Transversalgefässe und Anhänge fehlen. 2 Paar Samen- 
trichter im 9. und 10. Segm.; Samenleiter beider Paare in ein Paar gemein- 
same Atrien einmündend; Atrien einfach, mit vollkommenem Drüsenbesatz. 
1 Paar Ovarien und Eitrichter im 11. Segm. 

Europa. 

3 Arten. 

Übersicht der Arten: 

I Penis so lang wie der Körperdurchmesser 3. S. gabretae . . p. 63 

) Penis kürzer als der Körperdurchmesser — 2. 

I Penis etwas kürzer als der halbe Körpördurchmesser, 
schlank kegelförmig, spitz 1. S. heringianus . j>. 62 
Penis etwas länger als der halbe Körperdurchmesser, 
plump, gegen die Spitze nur schwach verjüngt . 2. S. vejdovskyi . [». 63 

l. S. heringianus Clap. 1862 S. h., Claparede in: Mem. Soc. Genfeve, r. 16ii 
p. 263 t. 3 f. 11. IIa. b; t. 4 f. 2, 13- 17. 

Im Leben gelblich rot. Kopflappen gerundet kegelförmig, fast doppelt 
so lang wie basal breit. Segm. vom 4. an zwei-ringelig, mit sehr kurzem 
vorderen Ringel. Ventrale Borsten teils einfach-spitzig, teils kurz gegabelt, 
wie die dorsalen Borsten. Gürtel vom 10. — 12. Segm. Penis nicht ganz 
halb so lang wie der Körperdurchmesser, gleichmässig und schlank kegel- 
förmig, spitz. Rückengeßiss ohne herzartige Anschwellungen. Nephridien 
lang schlauchförmig, mit Drüsenteil dicht hinter dem Dissep., ohne Besatz 
blasiger Peritonealzellen und ohne Endblase. Samenleiter ziemlich kurz; 
Atrien langgestielt birnförmig. Samentaschen mit dick birnförmiger Ampulle, 
in der sich regelmässig ein oktaedrischer Krystall findet (selten deren 2), 
und mit einem ca. 1^/.^ mal so langen Ausführungsgang. — L. 25 — 30 mm; 
Segmz. 70—80. 

In Schlamm. Schweiz (Genf), Böhmen (Hirschberg), Deutschland (Kiel, 
Karlsruhe). 



Stylodrilus, ßhynchelmis 68 

2. S. vejdovskyi Benham 1891 S. v., Benhara in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. 
^.33 j). 209 t. 7 f. 42 -44 : 1896 S.v., Fricnd in: Naturalist N.-Engl., p. 143 f. 1—3. 

Im Leben orangerot. Kopf läppen kegelförmig, ungefähr so lang wie 
an der Basis breit. Segm. vom 4. an zwei-ringelig; vorderer Ringel anteclitellial 
sehr kurz, postclitellial ^a so lang wie der hintere Ringel. Borsten sämtlich 
gabel-spitzig; obere Zinke kürzer als die untere. Nephridialporen vor den 
ventralen Borsten. Penis wenig länger als der halbe Körperdurchmesser, 
ziemlich plump, gegen die Spitze nur schwach verjüngt. Gehirn breiter als 
lang, vorn und hinten median eingeschnitten. Rückengefäss ohne herzartige 
Anschwellungen. Nephridien wie bei S. heringianus gestaltet, die der vorderen 
Paare, am 7., 13. und 16. Segm. ausmündend, durch mehrere Segm. sich er- 
streckend. Samentaschen ohne Krystall. — L. bis 25 mm. 

An Wurzeln von Wasserpflanzen. England (Goring-on-Thames, Chenvell River, 
Cockermouth, Lodore). 

3. S. gabretae Vejd. ? 1868 Enchytraeus amiellatus, Kessler in : Syezda Russ. 
Est., V. 1 append. p. 105 t. 6 f. 3a, b ! 1883 Stylodrilus gabretae, Vejdovsky in: SB. Böhm. 
Ges., p.225 | 1884 iS. g., Vejdovsky, Syst. Morphol. ülig., p. 53 t.'ll f. 9 -16. 

Im Leben lebhaft rosarot. Kopflappen kegelförmig, manchmal etwas 
geschweift, mit schmaler gerundeter Spitze, wenig länger als an der Basis breit. 
1. — 5. Segm. zwei-ringelig; hinterer Ringel kurz, mit dunkleren Drüsenzellen. 
Ventrale Borsten anteclitellial einfach-spitzig, postclitellial erst undeutlich, später 
wie die dorsalen Borsten deutlich gegabelt; obere Zinke kürzer als die untere. 
Penis so lang wie der Körperdurchmesser, schlank und schmal. Gehirn vorn 
konkav, hinten sehr tief und schmal ausgeschnitten. Rückengefäss im 6. und 
7. Segm. herzartig angeschwollen. Atrien ungestielt, fast kugelig. Samen- 
taschen sackförmig, ohne Krystall. — L. 30 — 40, I). ca. 1 mm. 

In sumpfigen Gräben. Böhmen (zwischen Panzer und Spitzberg im Höhmer- 
wald); Russland (Onega-See)? 



7. Gen. Rhynchelmis Hoffmstr. 

1843 Rhynchelmis (Typ.: R. limosella). Hoffmeister in: Areh. Naturg., y. 9i j). 192 
I 1884 R., Vejdovsk;^, Syst. Morphol. Ölig., p. 52 \ 1895 JJ. (part.), Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 215 i 1844 jBurtxcs (Typ. : E. filirostris), Grubein: Arch. Naturg., r lOi p. 204. 

Kopflappen mit tentakelartiger Spitze. Borsten einfach-spitzig. Männ- 
liche Poren am 10. Segm.; weibliche Poren auf Intsegmtf. ^Via? Samen- 
taschenporen am 8. Segm. Rückengefäss mit 2 Paar Transversalgefassen in 
einem Segm., von denen eines mit dem Bauchgefäss kommuniziert, das 
andere kontraktil und blind ist. 2 Paar Hoden und Samentrichter im 9. und 
10. Segm.; Samenleiter in ein Paar gemeinsame Atrien einmündend. Ovarien 
im 11., unpaarige Kopulationsdrüse im 9. Segm. 

Europa. 
1 Art. 

1. R. limosella Hoffmstr. 1843 R. l, Hoffmeistor in: Arch. Naturg., v. 9i 
p. 192 t. 9 f. 8 i 1876 R. l, Vejdovsky in: Z. wiss. Zool., i\ 27 p. 332 t. 21— 24 | 1884 
R. l, Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 57 t. 12 f. 33; t. 13 f. 12; t. 16 f. 1 6 J 
18ii Euaxes filirostris, Grubein: Arch. Naturg.. v.Di p. 203 t. 7 f. la d j 1845 E. f., 
Menge in: Arch. Naturg.. r. 11 1 p. 24. 



64 Rhynchelmis. Sutroa 

Im Leben rosarot mit violettem Schimmer. Kopflappen lang- faden- 
förmig ausgezogen. Körper meist vierkantig, im Querschnitt trapez- 
förmig; Hinterende abgeplattet. Borsten stumpf-spitzig. Nephridialporen vor 
den ventralen Borsten. Gürtel vom 8. — 16. (= 9) Segm. Geschlechtsporen 
hinter den venti'alen Borsten des betreffenden Segm. Kontraktile blinde 
Trausversalgeßisse vom 8. Segm. an mit 6 — 8 Paar blinden Anhängen. 
Gehirn stark in die Breite gezogen, vorn und hinten seicht konkav. Atrien 
mit Drüsenbesatz, der in rundliche Massen zerteilt ist. Samentaschen mit 
ziemlich kurzem engen Ausführungsgang; Ampulle im basalen Teil nach 
der Seite hin ausgezogen und hier wohl mit dem Oesophagus kommunizierend. 
— L. 80—140 mm; Segmz. 160-200. 

Zwischen Wasserpflanzen und im Schlamm der Gräben und Flüsse. Russland, 
Deutschland, Böhmen, Belgien, Italien (Mailand). 



8. Gen. Sutroa Eisen 

1888 Sutroa (Typ.: S. rostrata). Eisen in: Mem. Calif. Ac, v.2 nr. 1 p. 1 j 1895 
S., Beddard, Monogr. Ölig., j). 222. 

Kopflappen mit tentakelartig ausgezogener Spitze. Borsten einfach- 
spitzig, mit Nodulus. Männliche Poren am 11. Segm.; 1 Paar weibliche 
Poren auf Intsegmtf. ^Via^ ^ unpaariger Samentaschenporus am 8. Segm. 
Kückengefäss im Vorderkörper bis zum 6. oder 7. Segm. mit 1 Paar, vom 
7. oder 8. Segm. an mit 2 Paar Transversalgefassen, die vom 8. Segm. an 
sämtlich mit 2 Zeilen blinder Anhänge besetzt sind. 2 Paar Hoden und 
Samentrichter im 9. und 10. Segm.; Samenleiter in 1 Paar gemeinsame, 
lang schlauchförmige, mit zahlreichen kleineu Prostaten besetzte Atrien ein- 
mündend, die des ersten Paares in das distale Ende, die des zweiten Paares 
in den proximalen Teil des betreffenden Atriums; Atrien samt den distalen 
Teilen der Samenleiter von Samensäcken umhüllt, in einziehbare Penes aus- 
mündend. Eine unpaarige Samentasche mit einer Anzahl schlauchförmiger 
Divertikel. Kopulationsdrüse fehlt. 

Calif ornien. 

2 Arten. 

Übersicht der Arten: 

In die Samentasche münden jederseits 2 oder 3 einfach schlauch- 
förmige, selten am Ende gegabelte Divertikel ein .... 1. S. rostrata . ji. 64 

In die Samentasche mündet jederseits ein mehrfach verzweigtes 
Divertikel mit schlauchförmigem Stamm und ebensolchen 
Asten ein 2. S. alpestris . ]t. 65 

1. S. rostrata Eisen 1888 S. r., Eisen in: Mem. Calif. Ac. v.2 nr. 1 p. 1 t. 1 
f. 1—7; t. 2 f. 8 15. 

Im Leben fleischi'ot, irisierend. Tentakelaiüger Kopflappenanhang 
etwas länger als der Körperdurchmesser. Hinterende abgeplattet. Männliche 
Poren der ventralen Medianlinie genähert, dicht vor Intsegmtf. ^^j^^. Gehirn 
stark in die Breite gezogen, vorn und hinten seicht konkav. Bauchgefäss 
bis zum 8. Segm. (inkl.) doppelt. Nephridien mit Drüsenteil dicht hinter 
dem Dissep. Samentasche mit fast kugeliger Ampulle, in deren kurzen und 
engen Ausfflhrungsgang jederseits 2 oder 3 meist einfach schlauchförmige, 



Sutroa. — Genera dubia et species dubiae Lumbriculidarum 65 

selten am blinden Ende gegabelte Divertikel einmünden; Divertikel ungefähr 
so lang wie die Haupttasche. — L. max. 76, D. 3 mm. 

In Seen im Schlamm zwischen den Wurzeln von Wasserpflanzen. Oalifornien 
(San Francisco). 

2. S. alpestris Eisen 1893 S. a., Eisen in: Zoe, v.2 ]). 322 t. 14-16. 

Im Leben rötlich. Männliche Poren hinter den ventralen Borsten 
des 10. Segm. Gehirn stark in die Breite gezogen, vorn stark und breit 
ausgeschnitten, hinten sehr seicht konkav, fast gerade. Bauchgefäss bis zum 
6. Segm. (incl.) doppelt. Drflsenteil der Nephridien dicht hinter dem Dissep. 
Samentasche mit sackförmiger Ampulle, die mit dem Darm kommuniziert, 
und muskulösem Ausführungsgang; auf der Grenze zwischen Ausführungsgang 
und Ampulle mündet jederseits ein mehrfach verzweigtes, fast büschelförmiges 
Divertikel ein, dessen Stamm und Äste schlauchförmig sind. — L. 40 mm. 

Im Schlamm nahe der Oberfläche des Wassers von Quellen. Oalifornien (Donner 
Lake in der Sierra Nevada). 



Genera dubia et species dubiae Lumbriculidarum. 

Bythonomus Grube 1879 Bathynomus? (Typ.: B. lemani) (non A. Milne- 
Edwards antea 1879, Crust.!), Grube in: Jahresber. Schles. Ges., i'. 5H p. 116 | 1880 
Bythonomus, Grube in: Jahresber. Schles. Ges., ».57 p. 228. 

B. lemani (Grube) 1879 Clitellio l. (non Imhof 1888), Bathynomus?!., Grube 
in: Jahresber. Schles. Ges., ».56 p. 116 ] 1880 Bythonomus l., Grube in: Jahresber. 
Schles. Ges., v.57 p. 228 | ?1899 B. l, Clitellio l, Bretscher in: Kev. Suisse ZooL, 
V. 6 p. 373. 

Schweiz. 

Euaxes baiealensis Grube 1873 E. h., Enaxes (laps.) &., Grube in: Jahresber. 
Schles. Ges., ».50 p. 67 | \889 Rhynchelmis b., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., ».3i p. 221. 

Baikal-See. 

E. obtusirostris Menge 1845 E. o., Menge in: Arch. Naturg., ». lli p. 31 t. 3 
f. 1—13 I 1889 Rhynchelmis o., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., ». 3i p. 220. 
Zu Rhynchelmis gehörig? — Europa; New Foundland? 

Lumbriculus limosus Leidy 1850 L. l, Leidy in: J. Ac. Philad., ser. 2 ». 2i 
p. 49 t. 2 f. 16. 

Pennsylvania (Philadelphia). 

Lumbricus laeustris Verrill 1871 L. l., (S. I. Smith &) Verrill in: Amer. J. 
Sei., ser. 3 1.2 p. 449 \ 1889 Trichodrilus? l, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., ».3i p. 207. 

Nord-Amerika (Lake Superior). 

Lyeodrilus Grube 1873 L. (Typ.: L. dybowskii), Grube in: Jahresber. Schles. 
Ges., V. 50 p. 67. 

L. dybowskii Grube 1873 L. d., Grube in: Jahresber. Schles. Ges., ».50 p. 67 
I 1889 Rhynchelmis d., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., ». 3i j). 221. 

Baikal-See. 

Tubifex gentilinus Ant. Dug. 1837 T.g., T. gentilianus, Ant. Duges in: Ann. 
Sei. nat., ser, 2 i: 8 p. 32. 35 t. 1 f. 26, 27. 

Frankreich. 



Das Tierreich. 10. Lief.: W. Michaelsen, Oligochaeta. 



66 Enchytraeidae 

5. Farn. Enchytraeidae 

1843 „Gen. 2 Lumbricillarum'-', Örsted in: Naturh. Tidsskr., r. 4 p. 131 : 1844 
Gen. Lumhricülus (part.), Örsted, Region, mar., p. 68 ] 1850 iVaidea (part.), . Grube in: 
Arch. Naturg., i'. 16i p. 349 ; 1855 „Enchytrees", Udekem in: Bull. Ac. Belgique, t'. 22ii 
p. 539 j 1865 Lumbricina (part.), Johnston, Cat. Brit. non-paras. Worms, p. 55 j 1879 
Enchytraeidae, Vejdovsky, Eucliytr., p. 50 [ 1890 Enchytraeidae [ex Ord. Microdrilir 
e Subclass. Lumbricomorpha], Benliara in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. v.Sl p. 219 j 
1895 Enchytraeidae [e group Microdrili\ Beddard, Monogr. Ölig., p. 308. 

Borsten stiftförmig oder einfach hakenförmig, ohne deutlichen Nodulus, 
gerade oder schwach S-förmig gebogen, einfach-spitzig, meist zu mehreren 
(3 — 12) in fächerförmigen Bündeln, selten zu 2, einzeln oder ganz fehlend. 
Kopfporus vorhanden. Nephridialporen vor den ventralen Borstenbündeln. 
Gürtel am 12. Segm. und über mehr oder weniger gi'osse Teile der 
benachbarten Segm. Männliche Poren 1 Paar, am 12. Segm., vor den 
ventralen Borstenbündeln; weibliche Poren 1 Paar, am 13. Segm., vor den 
ventralen Borstenbündeln; Samentaschenporen meist 1 Paar, auf Intsegmtf *j^^ 
selten 2 Paar auf Intsegmtf. 'Y^ und ^/g. Darm mit dorsalem Schlundkopf, 
durch den mehrere Paare Septaldrüsen, vor dem Dissep. % und einigen 
folgenden gelegen, ausmünden. Blutgefasssystem einfach; Rückengefäss nur 
im Vorderkörper, mit dem Bauchgefäss durch wenige, meist 3, Transversal- 
gefässpaare verbunden. Meganephridisch ; Nephridien mit massigem Post- 
septale. Hoden an Dissep. ^"/ii '■> Samentrichter mit dicker, drüsiger Wandung 
und engem Lumen, walzen- oder tonnenförmig, selten schief trichterförmig,^ 
vor Dissep. ^7i 2- Ovarien an Dissep. ^Via? i'^itrichter rudimentär, an Dissep. 
^7.13 ; Eier gross. dotteiTeich, einzeln oder zu mehreren in Cocons abgelegt. 
In einzelnen Fällen sämtliche Geschlechtsorgane mit Ausnahme der Samen- 
taschen um 3 oder 4 Segm. nach vorn verschoben. 

Terrestrisch, im Süsswasser, z. T. am Gezeitenstrande oder an salinen und ammoniak- 
haltigen Ortlichkeiten. Amerika (von Grönland bis Feuerland), Spitzbergen, Nowaja 
Semlja, Sibirien, ganz Europa, Ägypten, Cochinchina, Süd-Georgien, Neu-Seeland. 

13 sichere und 1 unsichere Gattung, 78 sichere und 46 unsichere Arten. 
Übersicht der Gattungen: 

Borsten ganz oder bis auf einzelne ventrale 
in der Nähe der Samentaschenporen 

1 { fehlend — 2. 
Borsten wenigstens in grösster Länge des 

Körpers wohl entwickelt — 3. 

Borsten ganz fehlend 13. Gen. Achaeta . . . p. 102 

2 <! Einzelne Borsten in der Nähe der Samen taschen- 
poren vorhanden 10. Gen. Michaelsena . p. 93 

4 Borstenbündel an einem Segm. — 5. 

3 \ Weniger oder mehr als 4 Borstenbündel an 
einem Segm. — 4. 

2 Borstenbündel an einem Segm 12. Gen. Distichopus. . p. J02 

6 Borstenbändel an einem Segm 8. Gen. Chirodrilus . . p. 88 

f Rückenporen vorhanden 11. Gen. Friderieia . . p. 94 

\ JRückenporen fehlen — 6. 



l 



^ 



Das Rückengefäss entspringt auf der Kuppe 
eines dorsalen Darmdivertikels . . , 
s Rückengefäss entspringt direkt a 
Gefässplexus des Mitteldarms — 7. 



, eines dorsalen Darmdivertikels 3. Gen. Buchholzia . . p. 71 

I Das Rückengefäss entspringt direkt aus dem 



11 



Enchytraeidae, Henlea 67 

Oesophagus anteclitellial mit scharfer Ab- 
setzung in den weiten Mitteldarm über- 
gehend; Ursprung des E,ückengefässes 
dicht hinter dem Vorderende des Mittel- 
darms, anteclitellial 1. Gen. Henlea p. 67 

Oesophagus allmählich in den weiten Mittel- 
darm übergehend ; Ursprung des Rücken- 
gefässes intra- oder postclitellial - — 8. 

j Oesophagus mit Blindsäcken im 6. Segm. . 2. Gen. Bryodrilus . . . . p. 71 

\ Oesophagus ohne Blindsäcke im 6. Segm. — 9. 

i Nephridien mit engverschlungenem Kanal 

j und geringer Zwischenmasse 7. Gen. Mesenchytraeus . p. 84 

I Nephridien mit locker, verlaufendem Kanal 

' und reichlicher Zwischenmasse --- 10. 

Borsten gerade, die eines Bündels gleich 
lang: Blut meist farblos; Peptonephridien 

10 ( vorhanden oder fehlend 9. Gen. Enchytraeus . . . p. 88 

Borsten mehr oder weniger stark S-förmig 

gebogen; Peptonephridien fehlen — 11. 

Samentrichter walzen- oder tonnenförmig ; 

Blut gelb bis rot gefärbt — 12. 
Samentrichter schief trichterförmig; Blut 

' farblos 6. Gen. Stercutus p. 83 

[ Hoden massig 4. Gen. Marionina . . . . p. 73 

12 < Hoden aus mehreren birnförmigen Teil- 

I stücken bestehend 5. Gen. Lumbrieillus . . . p. 78 

1. Gen. Henlea Mchlsn. 

?1837 Enchytraeus (part.), Henle in: Arch. Anat. Physiol. Med., p. 74 | 1854 
Enchytreiis {i>art.),Vdekem in: Bull. Ac. Belgique, u21n p.853 ] 1878 Archienchytraeus 
(part.), Eisen in: Öfv. Ak. Förh., v.3ö nr. 3 p. 69 I 1886 Subgen. Ä. (part.), Michaelsen, 
Enchytraeus Möbii, p. 46 | 1889 Subgen. Neoenchytraeus (part.) -f- Subgen. Archienchy- 
traeus (part.), L. Vaillant, Hist. nat. Anneh, v.3i p. 251, 253 | 1889 Henlea, Michaelsen 
in: Abh. Ver. Hamburg, ?;. 11 Heft 1 p. 31. 

Borsten gerade oder schwach S-förmig gebogen. Kopfporus klein, 
zwischen Kopflappen und 1. Segm.; Kückenporen fehlen. Lymphköi-per von 
einerlei Gestalt, gross, meist discusförmig, selten elliptisch, dunkel granuliert. 
Der Oesophagus geht im 7., 8. oder 9. Segm. plötzlich in den weiten Mittel- 
darm über. Ursprung des Kückengefässes anteclitellial, im 8. oder 9. Segm.; 
Blut farblos; Herzkörper fehlt. Nephridien mit kleinem, einfachem Ante- 
septale. Hoden massig. Samentaschen einfach, ohne Divertikel, mit dem 
Oesophagus kommunizierend. 

Terrestrisch, selten im Süsswasser. Sibirien, Nowaja Semlja, Waigatsch, ganz 
Europa; Nord-Amerika? 1 Art verschleppt nach Neu-Seeland, Süd-Patagonien, Chile. 

5 sichere und 4 unsichere Arten. 
Übersicht der sicheren Arten: 

{2 Paar Samentaschen, auf Intsegmtf. '/i und ^/s 
ausmündend 1 . H. puteana .... p. 68 
1 Paar Samentaschen, auf Intsegmtf. Vs aus- 
mündend — 2. 

j Darm ohne Taschen — • 3. 
) Dai-m mit Taschen - 4. 



68 Henlea 

{Der Ausführungsgang der Nephridien entspringt 
am Vorderende des Postseptale 2. H. dicksoni . . . . p. 68 
Der Ausführungsgang der Nephridien entspringt 
am Hinterende des Postseptale 3. H. rosai p. 68 

f Darm mit 2 Taschen 4. H. nasuta p. 69 

\ Darm mit 4 Taschen n. H. ventriculosa . . p. 69 

1. H. puteana (Vejd.) 1877 Enchytraeus puteanus, Vejdovskj' in: SB. Böhm. 
Ges., p. 301 I 1879 E. p., Vejdovsky, Enchytr., p. 54 t. 12 f. 6— 12 ; 1889 E. (Neo- 
enchytraeus) p., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v. 3i p. 267 j 1889 Henlea puteana, 
Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, ?;. 11 Heft 1 p. 34. 

Borsten in den ventralen Bündeln zu 8 — 10,. in den lateralen zu 5 — 7, 
gerade, gleich lang. Gehirn länger als breit, vorn tief, hinten seicht aus- 
geschnitten, mit verdicktem Neurilemm am hinteren Ausschnitt; Seitenränder 
schwach nach hinten divergierend. Eückengefäss mit Anschwellungen im 
7., 8. und 9. Segm., im 9. Segm. entspringend? Nephridien mit braun 
pigmentierter Anschwellung am Halsteil des Anteseptale; Ausführungsgang 
sehr lang, am Vorderende des Postseptale entspringend. 2 Paar Samentaschen, 
auf Intsegmtf. '^^ und % ausmündend, einfach schlauchförmig, — L. 15 mm; 
Segmz. 19—20. 

In Brunnen. Mähren (Bedihost). 

2. H. dicksoni .(Eisen) 1878 Archienchytraeus dicksonii, Eisen in: Öfv. Ak. 
Förh., V. 35 nr. 3 p. 70 | 1879 A. d., Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. ».15 nr. 7 
p. 18 t. 4 f. 7; t. 13 f. 30; 1. 15 f. 53 ] 1889 Enchytraeus (A.) d., L. Vaillant, Hist. nat. 
Annel., p. 3i p. 285 | 1889 Henlea d., JVIichaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, r. 11 Heft 1 
p. 33 I 1892 H. d., Ude in: Jahresber. Ues. Hannover, r. 40/41 p. 87 f. 7,8. 

Borsten meist zu 6 — 8 im Bündel, selten weniger, gerade oder schwach 
gebogen, die inneren eines Bündels kürzer als die äusseren. Gehirn viel 
länger als breit, hinten und vorn seicht ausgeschnitten, mit schwach nach 
hinten divergierenden Seitenrändern. Peptonephridien vorhanden. Der Mittel- 
darm beginnt im Vorderende des 8. Segm. mit scharfer Absetzung vom Oeso- 
phagus ; Darmtaschen fehlen. Das Rückengefliss entspringt im 8. Segm. Lymph- 
körper gross, discusförmig. Ausführungsgang der Nephridien länger als das 
Postseptale, an dessen Vorderende er entspringt. Samentrichter klein, doppelt 
so lang wie dick; Samenleiter lang, regelmässig zusammengelegt. Samen- 
taschen schlauchförmig, proximal zu einer umgekehrt birnförmigen Ampulle 
angeschwollen, mit grossen Drüsen an der Basis. — L. 8 — 15, D. max. 
1 mm; Segmz. 52. 

Unter feuchtem ]\[oos. Nowaja Semlja (Insel Karmakul, Kap Gusinnoj), Deutsch- 
land (Calofeld), Schweiz (Killwangen an der Limmat, Plattenalp im Mürtschen-Gebiet). 

3. H. rosai Bretscher 1899 Hr., Bretscher in: Rev. Suisse Zool., r. 6 p. 412. 

Im Leben weiss. Borsten gerade, die eines Bündels gleich lang, zu 7 
oder 8 in den ventralen, zu 5 in den dorsalen Bündeln. Gehirn fast so breit 
wie lang, hinten gerade abgestutzt, vorn ausgeschnitten, mit (nach hinten?) 
konvergierenden Seitenrändern. 3 Paar Septaldrüsen vorhanden. Pepto- 
nephridien kurze, dicke, unverzweigte Schläuche. Lymphkörper gross, rund 
oder oval scheibenförmig. Chloragogenzellen gross, die Leibeshöhle nahezu voll- 
ständig ausfüllend. Nephridien mit grossem, breit plattenförmigem Postseptale, 
das nach hinten sich verschmälert und in den Ausführungsgang übergeht. 



Henlea 69 

Samentaschen einfach schlauchförmig mit mittlerer, auf das Dreifache er- 
weiterter Ampulle. — L. 5 mm; Segmz. 25. 

Schweiz (Plattenalp im Mürtschen-Gebiet). 

4. H. nasuta (Eisen) 1878 Archienchytraeus nasutns. Eisen in: Ofv. Ak. Förh., 
V. 35 nr. 3 p. 72 i 1879 A. n.. Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. v. 15 nr. 7 p. 20 t. 6 
f. 10; 1. 14 f. 33; 1. 16 f. 66 | 1884 Enchytraeus n., Vejdovskj', Syst. Morphol. Ölig., p.41 

1 1889 E. (Archienchytraeus) n., L.Vaillant, Hist. nat. Annel., r. 3i p. 274 | 1889 Henlea 
nasuta, Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, t'. 11 Heft 1 p. 32 t. f. 1 j ?1878 Archi- 
enchytraeus affinis, Eisen in: Ofv. Ak. Förh., ».35 nr. 3 p. 72 | ?1879 A. a., Eisen in: 
Svenska Ak. Handl.. n. ser. v. 15 nr. 7 p. 21 t. 6 f. 11; t. 15 f. 52 j ?1884 Enchytraeus «., 
A'^ejdovsky, Syst. Moi-phol. Ölig., p. 41 I 1879 E. leptodera, Vejdovsky, Enchytr., p. 55 
t. 10; t. 11 f. 2— 8; t. 13 f. 15— 17 | 1886 E. (Archienchytraeus) l, Michaelsen, Enchy- 
traeus Mobil, p. 46 i 1889 Henlea l., Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, u. 11 Heft 1 
p. 32 \ 1892 H.I., Ude in: Jahresber. Ges. Hannover, «;. 40/41 p. 89 | 1895 Fridericia 
(laps.) l., Beddard, Monogr. Ölig., p. 61. 

Im Leben weisslich bis gelblich. Borsten meist zu 4 — 7, selten 
zu 2 oder 3 im Bündel, gerade, gleich lang oder die inneren eines Bündels 
etwas kürzer als die äusseren. Gehirn so lang wie breit oder wenig länger, 
vorn konkav, hinten mehr oder weniger tief, meist seicht ausgeschnitten, 
mit annähernd parallelen Seitenrändern. Lymphkörper breit oval bis discus- 
förmig. 1 Paar lange, spärlich verzweigte Peptonephridien münden ziemlich 
weit hinter dem Schlundkopf in den Darm ein. Am Hinterende des 7. Segm. 
geht der enge Oesophagus in den weiten Mitteldarm über. Dicht hinter 
dieser Stelle entspringen 2 seitliche, nach vorn gerichtete Taschen aus dem 
Darm; das Lumen derselben ist durch mehr oder weniger starke Falten- 
bildung des Epithels eingeengt. Das Rückengefäss entspringt im 8. Segm. 
Nephridien mit länglichem Postseptale und langem Ausführungsgang, der 
am Vorderende des Postseptale entspringt. Samentrichter klein, ungefähr 
doppelt so lang wie dick. Samentaschen einfach, mit umgekehrt birnförmiger 
Ampulle und doppelt so langem Ausführungsgang. — L. 1,5 — 2,5, D. 1 — 

2 mm; Segmz. 50 — 62. 

In Blumentöpfen und Gartenerde, unter faulendem Laub und in vermodernden 
Baumstümpfen. Sibirien (Jeffremow Kamen, Mesenkin, Dudino, Troizkij, Mschinj, 
Imbatsk, Worogowo, sämtlich am Jenissei zwischen 60 ** 51' und 72 *• 40' nördl. Br. ; 
Dickson harbour, Schaitanskoj ?), Solowetsk-Insel im Weissen Meer, Dänemark (Kopen- 
hagen), Deutschland (Kiel, Hamburg, Calefeld, Hils, Süntel), Böhmen (Prag, Kaurim, 
Sazau, Talmberk), Italien (Turin), Frankreich (Nizza). 

5. H. ventriculosa (Udek.) ?1837 Enchytraeus albidus (part.), Henle in: 
Arch. Anat. Physiol. 3Ied., j). 74 ' 1889 E. (Archienchytraeus) a., L. Vaillant, Hist. nat. 
Annel., v.'di p. 281 ] ?1850 E. socialis, Leidy in: J. Ac. Philad., ser. 2 t'.2i p. 48 t. 2 
f. 13- 15 I ?1889 Henlea s., Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, ull Heftl p.34 i 1854 
Enchytreus ventriculosus, üdekem in: Bull. Ac. Belgique, ??. 21n p. 853 t. f. 1,4, 6 — 9 | 
1879 Enchytraeus V., Vejdovskj', Enchytr., p. 55 t. 6 j 1886 E.V., Michaelsen in: Arch. 
mikr. Anat., v. 28 p. 298 t. 21 f . 6 | 1886 E. (Archienchytraeus) v., Michaelsen, Enchy- 
traeus Möbii, p. 46 ] 1887 A. v., Rosa in: Boll. Mus. Torino, i\2 nr.29 p.2 \ 1889 Henlea 
ventriculosa, Michaelsen in: Abh. Ver. Hambui-g, f. 11 Heftl p. 31 | 1864 Enchytraeus 
latus, Leydig, Bau th. Körpers, p. 173. 

Im Leben grau oder schwach gelblich. Borsten zu 5 — 9 im Bündel (am 
Hinterende auch weniger), gerade oder schwach gebogen, gleich lang oder 
die inneren des Bündels etwas kürzer als die äusseren. Lymphkörper gross, 
platt elliptisch. Gehirn wenig länger als breit, vorn und hinten tief aus- 
geschnitten, mit nach hinten divergierenden Seitenrändern. Peptonephridien 
winzig. Der enge Oesophagus geht am Anfang des 9. Segm. plötzlich in 



70 Henlea 

den weiten Mitteklarm über, aus dessen Vorderende 4 Taschen entspringen, 
die sich nach vorn fest an das Hinterende des Oesophagus im 8. Segm. 
anlegen. Das Rückengefäss entspringt ira 9. Segm. Nephridien mit länglich 
ovalem Anteseptale: Ausführungsgang ungefähr so lang wie das Postseptale, 
an dessen Vorderende er entspringt. Saraentrichter klein, etwa doppelt so 
lang wie dick. Samentaschen mit umgekehrt birn förmiger Ampulle und 
einem wenig längeren Ausführuugsgang, der an der Basis schwach erweitert 
ist. — L. 10— 15 mm; Segmz. 37—60. 

In feuchter Erde, unter feuclitem Laub und Moos sowie an Wurzeln von Siiss- 
wasserpüanzen. Europa (Gebiet der Kirgisen, Dänemark, Deutschland, Belgien. Böhmen, 
Schweiz, Italien); Nord- Amerika (Philadelphia)? Verschleppt nach Chile (Tak-ahuano), 
Süd-Patagonien (Punta-Arenas), Neu-Seeland (Tengawai-FIuss im Canterbury-Distrikt). 

H. gemmata (Eisen) 1878 Archienchytraeus gemmatus, Eisen in: Ofv. Ak. 
Förh., u35 nr. 3 p. 71 | 1879 A. g., Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. ü. 15 nr. 7 p. 19 
t. 5 f. 8; 1. 13 f. 31 I 1889 Enchytraeus (A.) g., L.Vaillant, Hist. nat. Annel., v.'di p. 286. 

Borsten zu 6 in den ventralen, zu 5 in den lateralen Bündeln, gerade, die 
inneren eines Bündels kürzer und dünner als die äusseren. Gehirn kaum länger als 
breit, vorn und hinten seicht ausgeschnitten, mit schwach nach hinten divergierenden 
Seitenrändern. Lymphkörper gross, discusförmig. Nephridien mit sehr breitem Ante- 
septale. Ausfuhrungsgang länger als das Postseptale, an dessen Vorderende er ent- 
springt. Samentrichter mehr als doppelt so lang wie dick; Penis gross. Samentaschen 
schlauchförmig, mit schwach erweitertem, vorn proximal schwach verdicktem Aus- 
führungsgang und scharf abgesetzter Ampulle. — L. 15 mm; Segmz. ca. 52. 

Insel VVaigatsch (Jugor-Strasse). 

H. lampas (Eisen) 1878 Archienchytraeus l., Eisen in: Ofv. Ak. Förh., i;.35 nr. 3 
p. 70 I 1879 A.I., Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. ».15 nr. 7 p. 18 t. 4 f. 6; t. 15 
f. 49, 50 I 1889 Enchytraeus (A.) l, L.Vaillant, Hist. nat. Annel., v. 3i p. 284. 

Borsten zu 4 in den ventralen, zu 2 oder 3 in den lateralen Bündeln, die 
inneren eines Bündels etwas kleiner als die äusseren. Gehirn etwas länger als breit, 
vorn und hinten seicht ausgeschnitten, mit schwach nach hinten divergierenden Seiten- 
rändern. Lymphkörper gross, discusförmig. Ausführungsgang der Nephridien ungefähr 
so lang wie das Postseptale, an dessen Vorderende er entspringt; Anteseptale breit. 
Samentrichter kaum doppelt so lang wie dick; Penis fast so gross wäe der Samen- 
trichter. Samentaschen mit sackförmiger, zur Seite geneigter Ampulle. — L. 8, 
D. 0,5 mm ; Segmz. ca. 46. 

Sibirien (Dudino am Jenissei). 

H. tenella (Eisen) 1878 Archienchytraeus tenellus, Eisen in: Ofv. Ak. Förh., 
V.35 nr. 3 p. 70 | 1879 A. t. ■\- A. t. XHir. elongutus, Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. 
n 15 nr. 7 p. 17 t. 3 f. 5; t. 13 f. 28; t. 15 f. 48; t. 4 f. 5 | 1889 Enchytraeus (A.) t., 
L.Vaillant, Hist. nat. Annel., «;. 3i p. 283. 

Borsten zu 4 oder 5 in den ventralen, zu 4 in den lateralen Bündeln, gerade, 
die inneren eines Bündels zarter als die äusseren. Gehirn ungefähr so lang wie breit, 
vorn und hinten deutlich ausgeschnitten, mit nach hinten divergierenden Seitenrändern. 
Lymphkörper gross, breit oval oder kreisförmig, platt. Der Ausführungsgang der 
Nephridien ist ungefähr so lang wie das Postseptale, an dessen Vorderende er ent- 
springt. Samentrichter dick spindelförmig, mehr als doppelt so lang wie in der Mitte 
dick; Penis viel kleiner als der Samentrichter. Samentaschen einfach schlauchförmig, 
mit einer Ampulle, die nur durch Verdünnung der Wandung, ohne äussere Ver- 
breiterung, gebildet wird. — L. 8 — 10, D. '/i tnm; Segmz. ca. 50. 

Sibirien (Sapotschnoja Korga am Jenissei), Solowetsk-Insel im Weissen Meer, 
Norwegen (Tromsö). 



Henlea, ßryodrikis, Buchholzia 71 

H. ochracea (Eisen) 1878 Arclvenchytraeus ochraceus, Eisen in: Ofv. Ak. 
Förh., v.iiö nr. 3 p. 71 j 1879 A. o., Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. i;. 15 nr. 7 
p.20 t. 5 f. 9; t. la f. 32; t. 15 f. 5i | 1889 Enchytmeus (A.) 0., L.Vaillant, Hist. nat. 
Annel., v.Si p. 273. 

Borsten zu 6 in den ventralen, zu 5 in den lateralen Bündeln, schwach und 
einfach gebogen, die inneren eines Bündels wenig kleiner als die äusseren. Gehirn 
annähernd quadratisch, vorn und hinten deutlich ausgeschnitten. Nephridien mit 
langem Anteseptale (oder schlankem Vorderteil des Postseptale); Ausi'ührungsgang 
so lang wie das Postseptale bezw. der breite Teil des Postseptale, an dessen hinterem 
Pol er entspringt. Lymphkörper gross, unregelmässig scheibenförmig. Samentrichter 
proximal verdickt. Penis klein. Samentasclien schlauchförmig, mit erweiterter Ampulle, 
die länger als der schlanke Ausführungsgang ist. — L. 15, D. 1 mm: Segmz. ca. 52. 

Nowaja Semlja (Kap Grebeni) und Waigatsch. 

2. Gen. Bryodrilus üde 

1892 Bryodrilus (Typ.: B. eJdersi), Ude in: Zool. Anz., r. 15 p. 344. 

Borsten S-förmig gebogen. Kopfporus klein, zwischen Kopflappen und 
1. Segm. Rückenporen fehlen. Lymphkörper von einerlei Gestalt, discus- 
förmig. Speicheldrüsen rudimentär. Der Oesophagus trägt im 6. Segm. eine 
Anzahl Blindsäcke und geht nach hinten allmählich in den weiten Mittel- 
darm über. Rückengefäss ohne Herzkörper, intraclitellial entspringend. 
Nephridien mit kleinem, einfachem Anteseptale; der Ausführungsgang ent- 
springt am Voi'derende des Anteseptale. Hoden massig. Samentaschen ein- 
fach, ohne Divertikel, mit dem Darm kommunizierend. 

Terrestrisch. Deutschland. 
1 Art. 

1. B. ehlersi üde 1892 B. e., Ude in: Zool. Anz., v.lö p. 344 j 1895 B.c., 
Ude in: Z. wiss. Zool.. i-.61 p. 111 t. 6 f. 1—8. 

Im Leben weisslich bis schwach gelblich. Borsten zu 3, 4 oder 5, selten zu 6 
im Bündel, schlank S-förmig gebogen, ungleich lang, die kürzeren den Mittel- 
linien des Körpers näher stehend. Gehirn länger als breit, vorn ausgeschnitten, 
hinten konvex, mit annähernd parallelen Seitenrändern. Lymphkörper gross, 
platt, breit oval bis discusförmig. Oesophagus im H. Segm. mit 4 kleinen, 
abstehenden Taschen. Das Rückeugeßiss entspringt im 12. Segm. Nephridien 
mit kleinem Anteseptale ; Ausführungsgang wenig länger als das Postseptale. 
Samentrichter ca. 3 mal so lang wie dick. Saraentaschen schlauchförmig, 
vor dem proximalen Ende zu einer Ampulle angeschwollen. — L. 8 — 12, 
D. 0,25 mm; Seg-mz. 45—50. 

Unter Moos an vermodernden Baumstämmen. Deutschland (Hannover, Cale- 
feld, Harz). 

3. Gen. Buchholzia Mchlsn. 

18H3 Enchytraeus (pari.), Buchholz in: Sehr. Ges. Königsb., v.S Abh. p.93 | 1886 
Subgen. MesaichylraeuH?, Michaelsen, Enchytraeus Möbii, p. 47 | 1889 Subgen. M, 
(part.), L.Vaillant. Hist. nat. Annel., u3i p. 252 } 188K Buchholzia (Typ.: B. appendi- 
culatä), Michaelsen in: Arch. mikr. Anat., ?;. 28 p. 293 | 1889 B., Michaelsen in: Abh. 
Ver. Hamburg, ».11 Heft 1 p. 30. 

Borsten in 4 Bündeln. 2 ventralen und 2 lateralen, S-formig gebogen. 
Kopfporus klein, zwischen Kopf läppen und 1. Segm. Rückenporen fehlen. 



72 -Buchholzia 

Lymphkörper von zweierlei Form. Peptonephridien klein, stummeiförmig 
oder raehrlappig, seitlich ziemlich weit hinter dem Schlundkopf gelegen. 
Der Oesophagus erweitert sich im 7. Segm. plötzlich zum Mitteldarm. Das 
ßückengefäss entspringt au dem vorderen Pol eines vom Anfang des Mittel- 
darms ausgehenden dorsalen Darmdivertikels und besitzt keinen Herzkörper; 
Blut farblos. Samenleiter lang. Samentaschen mit dem Darm kommunizierend. 

Terrestrisch. Mittel-Europa. 
2 Arten. 

Übersicht der Arten: 

Geschlechtsorgane mit Ausnahme der Samentaschen um 
4 Segm. nach vorn verschoben; Samentaschen einfach; 
Peptonephridien gelappt 1. B. appendieulata . p. 72 

Geschlechtsorgane sämtlich normal gelagert; Samen- 
taschen mit ringförmigem Samenraum in der Wandung 
der Ampulle; Peptonephridien stummeiförmig ... 2. B. fallax p. 72 

1. B. appendieulata (Buchh.) 1863 Enchytraeus appendiculatus, Buchholz 
in: Sehr. Ges. Königsb.. v.3 Abh. p.96 t.4 f. 1-5; t.6 f. '19, 23 | 1879 E. a., Vejdovsky, 
Enchytr., p. .54 t. 2 f. 5 — 10 ! 1886 E. (Mesenchytraeus?) a., Michaelsen, Enchytraeus 
Möbii, p.47 ' 1889 E. (M.) a., L.Vaillant, Hist. nat. Annel., i5.3i p. 271 | 1886 Buch- 
holzia appendieulata. Michaelsen in: Arch. mikr. Anat., f. 28 p. 293 t. 21 f. 7 — 9 j 1877 
Enchytraeus pellucidus, Vejdovsky in: SB. Böhm. Ges., p. 301. 

Im Leben weisslich, durchscheinend. Borsten in den ventralen Bündeln 
zu 4, 5 oder 6. in den lateralen meist zu 3, gleich lang. Gehirn länger 
als breit, vorn tief ausgeschnitten, hinten gerade abgestutzt, mit gerundeten 
Ecken; Seitenränder schwach nach hinten divergierend. Peptonephridien 
gelappt. Dorsales Darmdivertikel deutlich zweiteilig, von zwei median ver- 
wachsenen, durch eine deutliche mediane Furche gesonderten Hälften gebildet, 
dem Darm locker aufliegend. Nephridien mit grossem, urnenförmigem 
Anteseptale und einem doppelt oder dreifach so langen, ebenso breiten Post- 
septale, das hinten allmählich in den kurzen Ausführungsgang übergeht. 
Geschlechtsoi-gane mit Ausnahme der Saraentaschen um 4 Segm. nach vorn 
verschoben. Samentrichter ca. 3 mal so lang wie dick. Samentaschen mit 
einfacher, umgekehrt birnförmiger Ampulle und einem schlanken, etwa doppelt 
so langen Ausführungsgang, an dessen Basis zwei grosse Drüsen stehen. — 
L. 8—10, D. 0,5 mm; Segmz. 30—35. 

In Blumentöpfen, in feuchter Gartenerde und unter 31oos. Dänemark (Kopen- 
hagen, Hellebäk), Deutschland (Königsberg, Hamburg, Calefeld, Goslar), Böhmen 
(Prag), Schweiz, Italien (Turin). 

2. B. fallax Mchlsn. 1887 B. f., ]\lichaelsen in: Arch. mikr. Anat., ij. 30 p. 374 
t. 21 f. 4 a— e. 

Im Leben weisslich mit schwach bräunlicher Tönung. Borsten zu 4 
oder 5, selten zu 6 in einem Bündel, verschieden lang, die kürzeren den 
Mittellinien näher stehend. Gehirn länger als breit, vorn tief, hinten sehr 
seicht ausgeschnitten, mit schwach nach hinten divergierenden Seitenränderu. 
Peptonephridien stummeiförmig. Dorsales Darmdivertikel einheitlich, dem 
Darm dorsal und lateral fest anliegend. Nephridien mit kleinem stummei- 
förmigen Anteseptale. Geschlechtsorgane sämtlich normal gelagert. Samen- 
trichter excentrisch durchbohrt, ca. 3 mal so lang wie dick. Samentaschen 
mit umgekehrt birnförmiger Ampulle, deren basale Wandung einen ring- 



Buchholzia, Marionina 73 

förmigen Saraenraum (Homologon von Divertikeln) enthält, und mit schlankem 
Ausführungsgang, an dessen Basis zwei grosse, birnförmige Drüsen stehen. 
— L. 10 mm. 

In fetter, düngerhaltiger Erde. Deutschland (Hamburg). 



4. Gen. Marionina Mchlsn. 

18H1 Fachydrilus (part.), Claparede in: Mem. Soc. Geneve, v.lüi p. 75 | ?1888 
Enchyfraeoides (Typ.: E. marioni), Roule in: C.-R. Ac. Sei., r. 106 p.B09 \ 1889 Marionia 
(non Vayssiere 1877, Moll.!) + Enchytraeus (part.), Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, 
V.W Heft 1 p.28, 34 j 1890 Marionina, (Michaelsen in:) Pfeffer in: Polarforsch. D. Exp., 
V.2 nr. 17 p. 511. 

Borsten S-förmig gebogen. Rückenporen fehlen; Kopfporus klein, 
zwischen Kopflappen und 1. Segm. Das Rückengefäss entspringt postclitellial 
und besitzt keinen Herzkörper. Peptonephi'idieu fehlen. Hoden massig. 
Samenleiter lang. Samentaschen ohne Divertikel. 

Meist am Grezeitenstrande, häufig auch im Süsswasser an Wasserpflanzen und in 
moorigem Erdreich. Küsten der Hebriden, Südspitze von Süd- Amerika, Süd-Georgien; 
Mittel-Europa. 

10 sichere und 3 unsichere Arten. 
Übersicht der sicheren Arten: 

/ Geschlechtsorgane mit Ausnahme der Samen- 

) taschen um 3 oder 4 Segm. nach vorn 

I verschoben — 2. 

' Geschlechtsorgane sämtlich normal gelagert — 3. 

/ Ausführungsgänge derSeptaldrüsen ohne sekun- 

I däre Wucherungen 1. M. sphagnetorum . . p. 74 

2 •: Ausser den eigentlichen Septaldrüsen noch 
1 sekundäre Drüsen an den Ausführungs- 
^ gangen der Septaldrüsen vorhanden . 



2. 


M. glandulosa . . 


. . p. 74 


3. 


M. arenaria . . . 


. . p.74 


4. 







j Samentrichter ca. 12 mal so lang wie dick . 
) Samentrichter höchstens 4 mal so lang wie dick 

/- Ausführungsgang der Saraentaschen in ganzer 
Länge mit isoliert stehenden Drüsenzellen 

' besetzt 4. M. singula p. 75 

I Drüsen nur an der Basis des Ausführungsganges 
' der Samentaschen stehend oder ganz fehlend — 5. 

( Lymphkörper von einerlei Form — 6. 

) Lyraphkörper von zweierlei Form 5. M. crassa p. 75 

Das Rückengefäss entspringt am Ende des 

13. Segm. im Grunde einer taschenförmigen 

Einsenkung der Darmwand 8. M. georgiana . . . . p. 76 

Das Rückengefäss entspringt hinter dem 

13. Segm.; der Oesophagus geht allmählich 

in den Mitteldarm über — 7. 



1k 



Nephridien mit verhältnismässig grossem Ante- 
septale, in dem der Flimmerkanal sclion 

einige Windungen beschreibt 6. M. exlgua p. 75 

ephridien mit kleinem, einfachen Anteseptale — 8. 



74 Marionina 

r Lymphkörper länglich oval ; Rückengefäss hinter 

8 I dem 18. Segm. entspringend 9. M. insignis p. 76 

l Lymphkörper breit oval bis discusiörmig — 9. 

Samentaschen mit schlankem, scharf abgesetztem 
Ausfiihrungsgang, dessen distales Ende von 
kompakten Drüsenmassen umgeben ist . . 7. M. semifusca . . . . p. 76 

Samentaschen mit dickem, kurzem Ausfiihrungs- 
gang; Rückengefäss im 14. Segm. ent- 
springend 10. M. riparia p. 77 

1. M. sphagnetorura (Vejd.) 1877 Pachydrilus s., Vejdovsk^ in: SB. Böhm. 
Ges., p. 304 I 1879 F. s., Vejdovskj% Enchytr., p. 52 t. 13 f. 1-6 i 1886 P. (Archi- 
enchytraeus) s., Michaelsen, Enchytraeus IVEöbii, p. 43 j 1888 P. s. (part.), Michaelsen in: 
Arch. mikr. Anat., v.'dl p. 490 | 1889 Marionia s. (part.), Michaelsen in: Abh. Ver. 
Hamburg, ».11 Heft 1 p. 29. 

Im Leben gelblich weiss. Borsten zu 3 oder 4 in den ventralen 
Bündeln, zu 3 in den lateralen. Gehirn länger als breit, vorn und hinten 
tief ausgeschnitten, mit nach hinten divergierenden Seitenräudern. 4 oder 
5 Paar einfache Septaldrüsen; Ausführuugsgänge der Septaldrttsen ohne 
sekundäre Drüsen. Lymphkörper unregelmässig platt elliptisch, z. T. in 
ißine feine Spitze ausgezogen. Blut gelb. Geschlechtsorgane, mit Aus- 
nahme der Samentaschen, um 3 oder 4 Segm. nach vorn verschoben. 
Sameutrichter ca. 3 mal so lang wie dick. Samentaschen frei, nicht mit 
dem Darm verwachsen; Ampulle birnförmig, mit langem, dünnem, schlauch- 
förmigem Stiel, der durch ein kugelig angeschwollenes Ventil hindurch in 
den dünnen, schlauchförmigen Ausführungsgang übergeht; an der Basis des 
letzteren eine massige Drüse. — L. 10 — 15 mm; Segmz. 45 — 50. 

In moorigem Erdreich. Deutschland (Hirschberg, Witten a. d. Ruhr, Hamburg). 

2. M. glandulosa (Mchlsn.) 1888 Pachydrilus sphagnetorum var. glandulosus, 
Michaelsen in: Arch. mikr. Anat., u 31 p. 490 t. 23 f. 2 j 1889 Marionia s. rar. glandu- 
losa, Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, ?;. 11 Heft 1 p. 29. 

Im Leben weiss bis gelblich. Borsten zu 3 in den ventralen Bündeln, 
zu 2 oder 3 in den lateralen. Gehirn länger als breit, vorn und hinten 
tief ausgeschnitten, mit nach hinten divergierenden Seitenrändern. Ausser 
den eigentlichen Septaldrüsen drüsige Wucherungen an den Ausführungs- 
gängen der Septaldrüsen, so dass im ganzen 9 Paar Drüsen vorhanden 
sind. Lymphkörper unregelmässig platt elliptisch, z. T. in eine feine Spitze 
ausgezogen. Blut gelb bis rotgelb. Geschlechtsorgane, mit Ausnahme der 
Samentaschen, um 3 oder 4 Segm. nach vorn verschoben. Samentrichter 
ca. 3 mal so lang wie dick. Samentaschen frei, nicht mit dem Darm ver- 
wachsen; Ampulle birnförmig, mit langem, dünnem, schlauchförmigem Stiel, 
der durch ein kugelig angeschwollenes Ventil hindurch in den dünnen, 
schlauchförmigen Ausführungsgang übergeht; an der Basis des letzteren eine 
massige Drüse. — L. 20 mm. 

Im Detritus an Flussrändern. Deutschland (in Elbe und Bille bei Hamburg). 

3. M. arenaria (Mchlsn.) 1889 Enchytraeus arenarius, Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v.d j). 12 t. f. 5 a — d. 

Im Leben gelblich. Borsten meist zu 3 im Bündel, fast gerade. Lymph- 
körper platt, von unregelmässigem ümriss, selten ganzrandig, meist an 



Marionina 75 

einer Seite wie aufgefasert oder unregelmässig kammartig gefranst; die 
Fransen häufig hakenfönnig umgebogen. Das Rückengefäss entspringt post- 
clitellial; Blut gelb. Gehirn länger als breit, vorn konkav, hinten in 2 
gleichschenklig dreiseitige Lappen auslaufend, zwischen denen ein tiefer, 
fast spitzwinkliger Ausschnitt sich befindet; Seitenränder konvex. Bauch- 
markdrflsen vorhanden. Nephridien mit kleinem, höckerigem Anteseptale 
und länglich ovalem Postseptale, dessen obere Kante wasserhell ist; Aus- 
führungsgang so lang wie das Postseptale, an dessen vorderem Ende er 
entspringt. Samentrichter ca. 12 mal so lang wie dick, mit umgeschlagenem 
Rande. Samentaschen im ganzen walzenförmig, vor dem proximalen Ende 
schwach verdickt, mit dem Darm kommunizierend; Ampulle kugelig, mit 
dünner Wandung; Ausführungsgang lang, kaum abgesetzt, mit dicker 
Wandung und engem Lumen, an der Basis von einem Drüsenkranz umstellt. 

— L. ca. 10 mm. 

Am Flussufer unter Steinen. Deutschland (Hamburg). 

4. M. singula Ude 1896 M. s., Ude in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., 
Enchytr. p. 20 t. f. '6. 

Borsten sehr schwach S-förmig gebogen, zu 3 oder 4 in einem 
Bündel. Lymphkörper oval. Der Oesophagus geht allmählich in den Mittel- 
darm über. Das Rückengefäss entspringt im 12. Segm. Gehirn etwas länger 
als breit, vorn und hinten deutlich ausgeschnitten ; Seitenränder hinten parallel, 
vorn konvergierend. Bauchmarkdrüsen massig, ventral und lateral mit dem 
Bauchmark verwachsen. Nephridien mit verhältnismässig grossem Anteseptale; 
Postseptale hinten umgebogen und ohne eigentlichen Ausführungsgang aus- 
mündend. Samentrichter klein. Samentaschen mit grosser, kugeliger Ampulle 
und dünnem, scharf abgesetztem Ausführungsgang, der länger als die Ampulle 
und in ganzer Länge mit kleinen, schlank birnförmigen, geti'ennt von ein- 
ander stehenden Drüsenzellen besetzt ist. — L. 4 mm; Segmz. ca. 25. 

Unter Steinen am Meeresstrande. Süd-Feuerland (Uschuaia). 

5. M. crassa (Clap.) 1861 Pachydrilus crassus, Claparfede in: Mem. Soc. Geneve, 
t?. 16i p. 79 t. 2 f. 6 — 9 I 1889 Marionin crassa, Michaelsen in: Abb. Ver. Hamburg, 
V. 11 Heft 1 p. 29 ; 1896 Marionina c, Ude in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., 
Enchytr. p. 20. 

Im Leben leuchtend rosa. Borsten meist zu 3 oder 4, selten zu 2 oder 5 
im Bündel. Lymphkörper von zweierlei Form: 1) platt, breit elliptisch bis 
discusförmig, durchschnittlich 20 |i breit, dunkel gTanuliert, mit Kern; 
2) navicellenförmig, gerade oder geschweift, 40 |li lang, bleich, kernlos. 
Samentrichter wenig länger als im Maximum dick; Penis klein, annähernd 
kugelig. Samentaschen mit umgekehrt biruförmiger Ampulle und dick- 
wandigem Ausführungsgang, dessen Basis von kleinen Drüsen umstellt ist. 

— L. ca. 15 mm; Segmz. 40 — 48. 

Am Meeresstrande. Hebriden (Insel Sky). 

6. M. exigua Ude 1896 M. e., Ude in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., 
Enchytr. p. 19 t. f. 10 a— d. 

Borsten S-förmig gebogen, in den ventralen Bündeln meist zu 5 oder 6. in 
den lateralen meist zu 3 — 5. Gürtel ringförmig, ventral schwächer entwickelt. 
Lymphkörper gToss, mehr oder weniger regelmässig discusförmig. mit deut- 



7H Marionina 

lichem Kern. Der Oesophagus geht allmählich in den Mitteldarm über. 
Das Rückengefäss entspringt am Elnde des 12. Segm. Gehirn länger als 
breit, vorn gerade, hinten konvex, mit parallelen Seitenrändern. Bauchmark- 
drüsen klein, mit längsgefurchter Oberfläche, nur ventral und lateral mit 
dem Bauchmark verwachsen. Nephridien mit verhältnismässig grossem 
Anteseptale, in dem der Flimmerkanal schon verschiedene Windungen macht; 
Postseptale hinten umgebogen und ohne eigentlichen Ausführungsgang aus- 
mündend. Samentrichter klein, ca. doppelt so lang wie dick. Samentaschen 
mit kugeliger Ampulle und schlankem, scharf abgesetztem, drüsenlosem Aus- 
führungsgang. — L. 3 — 5 mm; Segmz. ca. 25. 

Im Detritus am Meeresstrande. Süd-Feuerland (Uschuaia). 

7. M. semifusca (Clap.) 1861 Pnchydrilus semifiiscus, Claparfede in: Mem. 
Soc. Geneve, r. 16i p. 76 t. 2 f . 1 — 5 ] 1889 Marionia semifusca, Michaelsen in: Abb. 
Ver. Hamburg, r. 11 Heft 1 p. 29 [ 1896 Marionina s., Ude in: Ergeb. Hamburg. 
Magalh. Sammelr., Enchytr. p. 20. 

Im Leben vorn hell, hinten bräunlich. Lymphkörper discusformig, ca. 35 |li 
im grössten Durchmesser messend, mit deutlichem Kern. Chloragogenzellen 
bräunlich. Nephridien mit winzigem, einfachem Anteseptale und platt bii"n- 
förmigem Postseptale, an dessen Unterseite der von hinten nach vorn 
gehende, kurze Ausführungsgang entspringt. Samentrichter ca. doppelt so 
lang wie dick; Penis sehr gross, nierenförmig. Samentaschen mit ovaler 
Ampulle und schlankem, scharf abgesetztem Ausführungsgang, dessen Basis 
von massigen Drüsen eng umgeben ist. — L. 8 — 10 mm. 

Am Meeresstrande. Hebriden (Insel Sky). 

8. M. georgiana (Mchlsn.) 1888 Pachydrilus georgianus, Michaelsen in: Mt. 
Mus. Hamburg, 1887 p. 65 t. 2 t. 7 | 1889 Marionia georgiana, Michaelsen in: Abh.Ver. 
Hamburg, ».11 Heft 1 p. 29 | 1890 Marionina g., (Michaelsen in:) Pfeffer in: Polar- 
forsch. D.Exp., V.2 nr. 17 p. 511. 

Meist 5 Borsten im Bündel, manchmal auch 6, selten 7. Lymph- 
körper breit oval oder navicellenförmig, platt, zart granuliert. 3 Paar 
Septaldrttsen, die ersten klein und kugelig, die des 3. Paares gi'oss, birn- 
förmig. Das Rückengefäss entspringt am Hinterende des 13. Segm., am Grunde 
einer taschenförmigen Einsenkung der dorsalen Darmwand. Gehirn länger 
als breit, vorn eng und tief, hinten weit und tief ausgeschnitten, seitlich 
gleichmässig und schwach gerundet. Samentrichter ca. doppelt so lang wie 
dick. Samentaschen mit einfach sackförmiger Ampulle und kurzem, dickem, 
äusserlich schwach abgesetztem Ausführungsgang, an dessen Basis spärliche 
Drüsen stehen. — L. 8, D. 7:^ iQki. 

Im Detritus, zwischen Tangwurzeln, in (an den Strand geworfenen?) Spongien 
und unter Schiefer-Getrümraer am Meeresstrande. Süd-Georgien. 

9. M. insignis üde 1896 M. i., Ude in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., 
Enchytr. p. 17 t. f. 8a--d. 

3 — 6 gleichlange Borsten in einem Bündel, teilweise nur sehr schwach 
S-förmig gebogen. Gürtel sattelförmig. Lymphkörper platt, länglich oval, 
mit deutlichem Kern. Der Oesophagus geht allmählich in den Mitteldarm 
über. Das Rückengefäss entspringt im 19. Segm. (oder noch weiter hinten?). 
Gehirn länger als breit, vorn und hinten tief ausgeschnitten, mit schwach 



Marionina 77 

nach hinten divergierenden Seitenrändern. Bauchmarkdrüsen z. T. sehr gross, 
aus mehreren fast ganz verwachsenen Lagen zusammengesetzt, den lateralen 
und lateral-dorsalen Teilen des Bauchmarks anliegend. Der Ausführungs- 
gang der Nephridien entspringt am hinteren Pol des Postseptale; Anteseptale 
klein. Samentrichter klein, 2—3 mal so lang wie dick. Samentaschen mit 
sackförmiger Ampulle und schwach abgesetztem, dickwandigem, drüseiilosem 
Ausführungsgang. — L. 8 — 10, D. ^/g mm; Segmz. 40 — 50. 

Im Detritus am Meeresstrande. Siid-Patagonien (Punta-Arenas). 

10. M. riparia Bretsclier 1899 M.r.. Bretscherin: Bev. Suisse Zool., v.6 p.400. 

Borsten vorn zu 4, hinten zu 3 in den ventralen Bündeln, vorn zu 3, 
hinten zu 2 in den lateralen Bündeln. Haut mit ockerroten Drüsen spärlich 
besetzt. Gehirn viel länger als breit, hinten tief ausgeschnitten, vorn konkav, 
nach vorn stark verschmälert. Lymphkörper gross, breit, oval bis rund, 
grobkörnig. Das Kückengefäss entspringt im 14. Segm.; Blut gelb. Nephridien 
mit kleinem Anteseptale, und grossem, plattenförmigem Postseptale; der Aus- 
fükrungsgang ist breit, kürzer als das Postseptale, an dessen Hinterende er 
seitlich entspringt. 3 Paar Septaldrüsen. Hoden massig, zapfenförmig. 
Samentrichter 3 — 4 mal so lang wie dick; Prostata gross. Samentaschen 
einfach, mit kugel- bis spindelförmiger Ampulle und etwa doppelt so langem, 
dickem Ausführungsgang. — L. 6 mm; Segmz. 26. 

Im Detritus am Süsswasser-See. Schweiz (Züricher-See). 

M. ebudensis (Clap.) 1861 Pachydrilus e., Claparede in: Mem. Soc. Genöve, 
f. 16i p. 85 t. 1 f. 8 I 1889 Marionia e., Michaelsen in: Abh. Yer. Hamburg, ?;. 11 Heft 1 
p. 29 I 1896 Marionina e., Ude in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Enchytr. p. 20. 

Im Leben gelblich. Samentrichter ca. 10 mal so lang wie dick; Samenleiter 
sehr lang. Ausführungsgang der Samentaschen kurz, nicht scharf von der Ampulle 
abgesetzt. — L. 12 mm; Segmz. ca. 47. 

Am Meeresstrande. Hebrideu (Insel Sky). 

M. angulata (Bretscher) 1899 Pachydrilus angulatus, Bretscher in: Rev. 
Suisse Zool., v. 6 p. 399 f. 5 a — c. 

Im Leben weiss mit orangeroten Fleckchen am Vorder- und Hinterende. Borsten 
zu 3—5 in den ventralen, zu 2 — 4 in den dorsalen Bündeln. Gehirn l'/zmal so lang 
wie breit, hinten tief ausgeschnitten, mit nach hinten divergierenden Seitenrändern; 
Bauchmark in den vorderen Segm. segmental stark verbreitert. Das Rückengefäss 
entspringt postclitellial ; Blut gelb. Lymphkörper rundlich bis oval, fast glatt. 
Nephridien mit kleinem Anteseptale und 4 mal so langem Postseptale; Ausführungs- 
gang so lang wie das Postseptale. Samentrichter doppelt so lang wie dick. Samen- 
taschen mit dick spindelförmiger Ampulle und ca. doppelt so langem, sehr dünnem, 
drüsenlosem Ausführungsgang. — L. 6 mm; Segmz. 30. 

Im Uferschlamm der Seen. Schweiz (Kleiner Melch-See). 

M. lobata (Bretscher) 1899 Pachydrilus lohatus, Bretscher in: Rev. Suisse 
Zool., r.e p. 398 f. 4 a, b. 

Im Leben weiss. Borsten zu 3 oder 4 in den ventralen, zu 3 in den dorsalen Bündeln. 
Gehirn fast doppelt so lang wie breit, hinten tief ausgeschnitten; Bauchmark im 3., 4. 
und 5. Segm. mit nach hinten ausgezogenen kleinen Seitenlappen (Bauchmarkdrüsen 
oder vergrösserte Ganglien?). Nephridien mit kleinem Anteseptale und grossem Post- 
septale. Lymphkörper gross, oval. Das Rückengefäss entspringt postclitellial; Blut gelb. 
Samentrichter ca. doppelt so lang wie dick; Samenleiter lang. Samentaschen mit 



78 



Marionina. Lumbricillus 



kugeliger Ampulle und ca. 3 mal so langem, sehr dünnem, drüsenlosem Ausführungsgang. 
-- L. 6 mm; Segmz. 30. 

Im Schlamm der Seen. Schweiz (Kleiner Melch-See). 



5. Gen. Lumbricillus Örst. 

1771 „Gordius", O. P. Müller, Wurm. süss. salz. Wassers, p. 111 | 1774 Lumbricus 
(part.), O. F. Müller, Verm. terr. fluv., «;. 1 ii p. 24 j 1788 Nais (part.), 0. F. Müller. Zool. 
Dan., V.2 p. 54 I 1843 Saenuris (pai-t.), Hoffmeister in: Arch. Naturg., u9i p. 195 | 
1843 „Gen. 2 Lumbricillarum''^ (part.), Orsted in: Naturh. Tidsskr., v.4 p. 131 | 1844 
Lumbricillus (jjart.), Orsted, Region, mar., p. 68 : 1861 Pachydrilus (part.), Clapar^de 
in: Mem. Soc. Geneve, al6i p. 75 ; 1889 P., Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, v.W 
Heftl p. 21 ! 1869 Enchytraeus (part.), Katzel in: Z. wiss. Zool., ul8 p. 586 i 1878 
Archienchytraeus (part.), Eisen in: Öfv. Ak. Förh., r35 nr. 3 p. 69 j 1886 Subgen. 
A. (part.), Michaelsen, Enchytraeus Möbii, p. 43 | 1887 Epithelphusa, Epitelphusa (Typ.: 
E. catanensis), Drago in: Bull. Soc. ent. Ital., v. 19 p. 81 i 1889 Clitellio (part.) + Pachy- 
drilus (part.) -j- Subgen. Archienchytraeus (part.), L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.'di 
p. 41, 234, 253. 

• Kopfporus klein, zwischen Kopf läppen und 1. Segm. Borsten S-förmig 
gebogen. Rückenporen fehlen. Blut gelb bis rot. Das ßückengefäss ent- 
springt postciitellial und besitzt keinen Herzkörper. Peptonephridien fehlen. 
Hoden aus einer Anzahl birnförmiger Teilstücke bestehend. Samenleiter 
lang. Samentaschen ohne Divertikel. 

Meist am Gezeitenstrand«, auch an salinen und ammoniakhaltigen Örtlichkeiten, 
im Süsswasser an Wassei-pflanzen. Nowaja Semlja, ganz Europa, Uruguay, Südspitze 
von Süd-Amerika, Süd-Georgien. 

15 sichere und 1 unsichere Art. 
Übersicht der sicheren Arten: 

{Ausführungsgang der Samentaschen von der 
Ampulle scharf abgesetzt — 5. 
Ausfuhrungsgang der Samentaschen allmählich 
in die Ampulle übergehend — 2. 

< Samentrichter ca. 9 mal so lang wie dick . . 
2 < Samentrichter höchstens 5 mal so lang wie 
l dick — 3. 

{Die Bauchmarkdrüsen umfassen das Bauchmark 
bis zu dessen dorsaler Medianlinie .... 
Die Bauchmarkdrüsen lassen einen dorsal- 
medianen Streifen des Bauchmarkes frei — -4. 

I Bis zu 10 Borsten in den ventralen Bündeln . 
\ Bis zu 5 Borsten in den ventralen Bündeln . 

f Bis zu 14 Borsten in einzelnen Bündeln . . . 

\ Höchstens 9 Borsten im Bündel — 6. 

/ Der Ausführungsgang der Nephridien entspringt 
I am hinteren Pol des Postseptale — 8. 

6 / Der Ausführungsgang der Nephridien entspringt 
I vorn oder in der Nähe der jVIitte aus dem 
l Postseptale — 7. 

Der Ausführungsgang der Nephridien entspringt 

seitlich und vorn aus dem Postseptale . . 
Der Ausführungsgang der Nephridien entspringt 

in der Mitte oder nahe derselben aus der 

unteren Kante des Postseptale 



2. L. subterraneus . 



p. 79 



3. L. Uneatus p. 80 



1. 
4. 

13. 



litoreus . . 
verrucosus . 

minutus . . 



p. 79 

p.80 

p.82 



,1 



11. L. parvus 



10. L. fossarum 



p.82 
p.82 



Lumbricillus 79 

. Der Ausführungsgang der Samentaschen ist 
1 länger als die Ampulle — 9. 

IDer Ausführungsgang der Samentaschen ist 
kürzer als die Ampulle — 10. 

(Borsten in den ventralen Bündeln zu 4 — «i, in 
den lateralen zu 2 oder 3'.--':-- 15. L. pagenstecheri . . p. 83 

\ Borsten in den ventralen Bündeln zu 5 — 9, in 

^ den lateralen zu 3 — 8 1-t. L. profugus p. 83 

j Bauchmarkdrüsen massig, einheitlich — 11. 

1 < Bauchmarkdrüsen aus mehreren, mit den Flächen 

[ verwachsenen Lagen gebildet 7. L. nervosus p. 81 

/ Bauchmarkdrüsen nur A'entral und lateral, 
I höchstens bis zur mittleren Höhe mit dem 

11 ^ Bauchmark verwachsen — 12. 

I Bauchmarkdrüsen seitlich vollkommen mit dem 
V Bauchmark verwachsen - 13. 

IAntecIitellial 8 oder 9 Borsten in den ventralen 
Bündeln, 6 oder 7 in den lateralen . . . 12. L. insularis p. 82 
Anteclitellial 6 oder 7 Borsten in den ventralen 
Bündeln, 4 oder 5 in den lateralen ... 8. L. americanns . . . p. 81 

I Samentrichter ca. 8 mal so lang wie dick . . 6. L. maxünus p. 81 

\ Samentrichter ca. 4 mal so lang wie dick — 14. 

, 6- — 8 Borsten in den ventralen Bündeln: Grürtel 

fast ringförmig 9. L. maritimus . . . . p. 81 



12 



13 



14 



\ 4 — 6 Borsten in den ventralen Bündeln; Gürtel 



deutlich sattelförmig 5. L. tenuis p. 80 



1. L. litoreus (Hesse) ? 1887 Einthelphusa catanensis, Drago in: Bull. Soc. ent. 
Ital., t). 19 p. 81 I ?1889 Pachydrilus c, Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, f. 11 Heftl 
p. 25 I 1893 P. litoreus, Hesse in: Z. wiss. Zool., f. 57 p. 3 t. 1 f. 11-16. 

Im Leben hell braunrot bis rot. Borsten in den ventralen Bündeln zu 6 — 10, 
in den lateralen zu 5 oder 6. Gehirn länger als breit, vorn konkav, hinten tief 
ausgeschnitten, mit fast parallelen Seitenrändern. Bauchmarkdrttsen massig, 
mit den Seiten des Bauchmarks verwachsen, die Rückenfläche desselben 
freilassend. Der Ausführungsgang der Nephridien entspringt am hinteren 
Pol des Postseptale und ist kürzer als dieses. Samentrichter 2Y4 mal so 
lang wie breit. Samentaschen mit kurzem, nicht scharf von der Ampulle 
abgesetztem Ausführungsgang, an dessen Basis zwei massige Drüsen stehen. 
— L. 17 mm; Segmz. ca. 40. 

Am Meeresstrande unter Steinen; an den Kiemen von Telphusa fluviatilis? 
Italien (Neapel; Catania?). 

2. L. subterraneus (Vejd.) 1889 Pachydrilus s. (non Bretscher 1899), Vejdovsk^ 
in: Kev. biol. Nord France, v. 1 p. 121 t. 2 f. 1 — 12. 

Im Leben lebhaft rot. Borsten zu 5 — 8 im Bündel. Gehirn länger als breit, 
hinten tief ausgeschnitten. Der Ausführungsgang der Nephridien entspringt 
vor dem hinteren Pol des Postseptale und ist wenig kürzer als dieses. Samen- 
trichter ca. 9 mal so lang wie dick. Samentaschen mit kurzem, nicht scharf 
von der Ampulle abgesetztem Ausführungsgang, dessen Basis nackt oder mit 
einem ziemlich massigen Drüsenkranz ausgestattet ist. — L. 20 mm; 
Segmz. 50—53. 

In Brunnen und Wasserleitungen. Frankreich (Lille), Böhmen (Prag). 



80 Lumbricilliis 

3. L. lineatus (Müll.) 1771 „Gordius pallidus linea longitudinali rufa", 
O. F. Müller, Wünn. süss. salz. Wassers, p. 111 : 1774 Lumbricus lineatus, O. F. Müller, 
Verm. terr. fluv., ?;. lii p. 29 | 1843 Saenuris lineata, Hoffmeister in: Areli. Naturg., 
r. 9i p. 195 I ? 1865 S. l., Johnston, Cat. Brit. non-paras. Worms, p. 66 i 1844 Lumbri- 
cillus lineatus, Örsted, Kegion. mar., p. 68 | ?1859 Tuhifexl., Udekem in: Mem. Ac. 
Belgique, f. 31 p. 11 ; 1889 Lumbricus (T.) l., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.'di p. 99 | 
1889 Pachydrilus l., 3Iichaelsen in : Abli. Ver. Hamburg, v.\l Heftl |).23 ; 1890 Clitellio 
lineata, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., i?. 3ii p. 402 \ ?1788 Ä\ns litoralis var. mutica, 
0. F. 3Iüller. Zool. Dan., v.2 p.54 t. 80 f. 2— 6 | ?1879 Pachydrilus crassus (err., 
non Claparfede 1861!), Tauber, Annul. Dan., p. 71 | 1884 P. rivalis, Levinsen in: 
Vid. Meddel., 1883 p. 231 j 1886 P. (Archienchytraeus) germanicus, Michaelsen, Enchy- 
traeus Möbii, p. 43 i 1888 P. g., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 1887 p. 57 t. 1 f. 2. 

Im Leben braunrot. Borsten zu 5 — 8 im Bündel. Gehirn hinten breiter als 
vorn, länger als breit. Bauchmarkdrüsen einfach, dem Bauchmark seitlich 
fest angelegt und es auch dorsal überdeckend. Der Ausführuugsgang der 
Nephridien entspringt am hinteren Pol des Postseptale und ist ungefähr so 
lang wie dieses. Samentrichter 2 — 4 mal so lang wie dick. Samentaschen 
ohne scharf abgesetzten Ausführungsgaug, mit einem ziemlich massigen 
basalen Drüsenkrauz. — L. 15 — 20 mm; Segmz. ca. 50. 

Im Detritus und unter Steinen am Meeresstrande und an Flussrändern, sowie 
an Wasserpflanzen in Süsswassergräben. Dänemark (Skodsborg, Kopenhagen), Deutsch- 
land (ßügen, Wismar, Kiel, Meldorf, Cuxhaven, Wilhelmshaven, Hamburg). 

4. L. verrucosus (Clap.) 1861 Pachydrilus v., Claparede in: Mem. Soc. Genfeve, 
r. 16i p. 82 1. 1 f. 1 — 6 { 1896 P. v., Ude in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Enchytr. 
p. 3 t. f. 6 I ? 1865 Saenuris lineata, Johnston, Cat. Brit. non-paras. W^orms, p.66 j ?1896 
Pachydrilus maculatus, Bretscher in : E,ev. Suisse Zool., v. 3 p. 513 f. 2, 3. 

Im Leben rötlich. Borsten zu 3 — 5 im Bündel. Gürtel ringförmig. Gehirn 
etwas länger als breit, vorn und hinten nicht sehr tief ausgeschnitten, mit 
fast parallelen Seitenrändern; Bauchmai'kdrüsen massig; sie sind mit den 
Seiten des Bauchmarks verwachsen, lassen aber die dorsale Fläche desselben 
frSi, Der Ausführungsgang der Nephridien entspringt am hinteren Pol des 
Postseptale. Samentrichter 4 — 5 mal so lang wie breit. Samentaschen mit 
kurzem, nicht scharf abgesetztem Ausfühiningsgang, dessen Basis mit einem 
massigen Drüsenkranze besetzt ist. — L. (5?) 10 — 12, D. ^.^ mm; Segmz. (30?) 
45-50. 

Am 3Ieeresstrande unter Steinen (und in Erde in der Nähe von Dünger- 
haufen?). Hebriden (Insel Sky); Feuerland (Uschuaia); Schweiz (Hittnau)? 

5. L. tenuis (Ude) 1896 Pachydrilus t., Ude in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Enchytr. p. 8 t. f. 4. 

Im Leben rot. Borsten meist zu 5 im Bündel, manchmal auch zu 4 oder zu 6, 
selten zu 3. Gürtel sattelförmig. Gehirn etwas länger als breit, hinten schwach 
ausgeschnitten, vorn seicht konkav. Bauchmarkdrüsen breit, ziemlich massig, 
das Bauchmark bis auf einen schmalen dorsal-medianen Streifen umfassend, 
vorn und hinten in freie Fortsätze auslaufend. Der Ausführungsgang der 
Nephridien entspringt am hinteren Pol des Postseptale. Samentrichter ca. 
4 mal so lang wie dick. Ausführungsgang der Samentaschen kurz, scharf 
von der Ampulle abgesetzt, mit zahlreichen Drüsen besetzt. — L. 12 mm; 
Segmz. 45. 

Am Gezeitenstrande unter Steinen. Uruguay (Montevideo). 



Lumbricillus 81 

6. L. maximus (Mchlsn.) 1888 Pachyärilus m., IVlichaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
1887 p. 56 t. 1 f. 1. 

Borsten bis zu 7, meist 4 — 6 im Bfludel. Gehirn etwas länger als 
breit, vorn konvex, hinten tief ausgeschnitten, mit schwach gebogenen, fast 
parallelen Seitenrändern. Bauchmarkdrtisen massig, mit den Seiten des 
Bauchmarks verwachsen, die dorsale Fläche desselben freilassend. Der 
Ausführungsgang der Nephridien entspringt am hinteren Pol des Postseptale 
und ist länger als dieses. Samentrichter ca. 8 mal so lang wie dick. 
Samentaschen mit kurzem, scharf von der dicken Ampulle abgesetztem Aus- 
führimgsgang, dessen Basis von ziemlich massigen IJrüsenmassen umgeben 
ist. — L. max. 40, D. 1 mm. 

Im Detritus und unter Steinen am Meeresstrande, sowie an Bächen. Süd-Georgien. 

7. L. nervosus (Eisen) 1878 Archienchytraeus n., Eisen in: Ofv. Ak. Förh., 
f. 35 nr. 3 p. 73 \ 1879 A. n., Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. r. 15 nr. 7 p. 23 t. 8 
f. IH ! 1884 E7ichytraeiis n., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 41 | 1889 E. (Archi- 
enchytraeus) n., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.3i p. 286 i 1888 Pachyärilus n., Michaelsen 
in: 3It. Mus. Hamburg, 1887 p. 58 t. 2 f. 3. 

Borsten zu 4 — 6, selten zu 7 im Bündel. Gehirn wenig länger 
als breit, vorn und hinten ausgeschnitten, mit nach hinten schwach diver- 
gierenden Seitenrändern. Bauchmarkdrüsen aus mehreren übereinander ge- 
legten Blättern bestehend, nur ventral mit dem Bauchmark verwachsen. 
Der Ausführungsgang der Nephridien entspring-t am hinteren Pol des Post- 
septale und ist länger als dieses. Samentrichter ca. 3 mal so lang wie dick. 
Samentaschen mit scharf abgesetztem, ziemlich kurzem Ausführungsgang, 
der an der Basis mit lockeren Drüsen besetzt ist, die fast bis zur Ampulle 
hinaufreichen. 

Im Detritus am Meeresstrande. Nowaja Semlja (Kap Gusinnoj), Spitzbergen. 

8. L. americanus (Ude) 1896 Pachyärilus a., Ude in: Ergcb. Hamburg. Magalh, 
Sammelr., Enchytr. ]>. 10 t. f. 2. 

6 oder 7 Borsten in den ventralen Bündeln, 4 oder o in den lateralen Büudelu. 
Gürtel sattelförmig. Gehirn länger als breit, hinten deutlich ausgebuchtet, 
vorn seicht vertieft, mit annähernd parallelen Seitenrändern. Bauchmark- 
drüsen massig, nur ventral und lateral bis zur mittleren Höhe mit dem 
Bauchmark verwachsen. Der Ausführungsgang der Nephridien ist dick und 
entspringt am hinteren Pol des Postseptale. Samentrichter 4—5 mal so 
lang wie dick. Samentaschen mit kurzem, dickem, scharf von der umfang- 
reichen Ampulle abgesetztem Ausführuugsgang, der ganz von dicht gestellten 
Drüsen besetzt ist. — L. 8 — 10 mm; Segmz. ca. 40. 

Am trocknen Meeresstrande, unter Steinen. Uruguay (Montevideo). 

9. L. maritimus (Ude) 1896 Pachyärilus m., Ude in: Ergeb. Hamburg. Magalh 
Sammelr., Enchytr. p. 6 t. f. 1. 

Borsten in den ventralen Bündeln zu 6 — 8, in den lateralen Bündeln 
zu 4 — 6. Gürtel fast ringförmig. Gehirn wenig länger als breit, vorn 
seicht, hinten tief ausgeschnitten, mit fast parallelen Seitenrändern; Bauch- 
markdrüsen massig, den ganzen Umfang des Bauchmarks mit Ausnahme 
eines schmalen dorsal-medianen Streifens bedeckend. Der Ausführungsgang 
der Nephridien entspringt am Hinterende des Postseptale. Samentrichter 
3 — 4 mal so lang wie dick. Ausführungsgang der Samentaschen kurz, von 

Das Tierreich, lo. Lief. : W. Michaelsen, Oligochaeta. 6 



82 Lumbricillus 

der Ampulle scharf abgesetzt, von Drüsen umstellt. — L. 10 mm; 8egmz. 
ca. 36. 

Am Meeresstrande. Süd-Feuerland (Uschuaia). 

10. L. fossarum (Tauber) 1879 Pachydrüus f., Tauber. Annul. Dan., p. 71 1884 
P. f., Levinsen in: Vid. Meddel., 1888 p. 2B1 ; yi879 F. verrucosus, Tauber, Annul. 
Dan., p. 71. 

Im Leben grau oder braungelb. Borsten zu 4 — 9 im Bündel. Blut rot. 
Ausführungsgang der Nephridien an der Unterseite des Postseptale, in oder 
dicht hinter dessen Mitte entspringend, ziemlich lang und sehr breit. Aus- 
führungsgang der Samentaschen deutlich mit Drüsen besetzt und mit einem 
Drüsenkranz an der Basis. — L. 20 — 40 mm; Segmz. 40 — 80. 

Am Meeresstrande. Dänemark (Kopenhagen). 

11. L. parvus (üde) 1896 Pachydrüus p., Ude in: Ergeb. Hamburg. Magalli. 
Sammeln, Enchytr. p. 14 t. f. 5. 

Borsten anteclitellial in den venti*alen Bündeln zu 7 — 9, in den 
lateralen Bündeln zu 4 — 6, postclitellial in den ventralen Bündeln meist zu 
5 oder 6, selten zu 7, in den dorsalen Bündeln zu 3 oder 4. Gürtel sattelförmig. 
Gehirn länger als breit, vorn und hinten tief ausgeschnitten, mit schwach 
nach hinten konvergierenden Seitenrändern. Bauchmarkdrüsen klein, massig, 
nur ventral und lateral zur mittleren Höhe mit dem Bauchmark verwachsen. 
Der Ausführungsgang der Nephridien ist lang und entspringt seitlich und 
vorn am Postseptale; Samentiichter 5 mal so lang wie dick. Samentaschen 
mit kurzem, scharf von der Ampulle abgesetztem Ausführungsgang, der in 
ganzer Länge mit Drüsen besetzt ist. — L. 3 — ^6, D. ^'^ mm; Segmz. ca. 35. 

Am Meeresstrande. Süd-Feuerland (westlich von Kap San Pio), Süd-Patagonien 
(Dungeness-Point an der Magalhaens-Strasse). 

12. L. insularis (Ude) 1896 Pachydr'dus i, üde in: Ergeb. Hamburg. 3Iagalh. 
Sammelr., Enchytr. p. 12 t. f. 9. 

Im Leben rötlich gelb.« Borsten anteclitellial in den ventralen Bündeln zu 
8 oder 9, in den lateralen zu 6 oder 7; postclitellial 4 — 6 Borsten in ventralen 
und lateralen Bündeln. Gürtel sattelförmig. Gehirn etwas länger als breit, 
hinten tief ausgeschnitten, vorn schwach vertieft, mit nach hinten divergierenden 
Seitenrändern. Bauchmarkdrüsen massig, nur ventral mit dem Bauchmark 
verwachsen. Der Ausführungsgang der Nephridien entspringt am hinteren 
Pol des Postseptale. Samentiichter 5 mal so lang wie dick. Samentaschen 
mit kurzem, von der Ampulle scharf abgesetztem Ausführungsgang, der in 
ganzer Länge dicht mit Drüsen besetzt ist. — L. 12 mm; Segmz. ca. 4.5. 

Im Detritus am Meeresstrande. Süd-Patagonien (Elizabeth-Insel in der Magal- 
haens-Strasse). 

13. li. minutus (Müll.), O. Fabr. ?1776 Lumbricus m., O.F.Müller. Zool. Dan. 
Prodr., p.216 \ 1780 L. m., 0. Fabricius, Fauna Groenl., p. 281 i 1820 Clitellio m., 
Sa\-igny in: Descr. Egypte, i: Im p. 104 ! 1890 C. (C.) m., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., 
ü.Sn p.420 1 1884 Pachydrüus m., Levinsen in: Vid. Meddel., 1883 p.231. 

Borsten zu 12 — 14 im Bündel. Ausführungsgang der Nephridien in 
der Mitte des Postseptale entspringend. Samentaschen mit kleiner Ampulle, 
einem mit Drüsen besetzten Ausführungsgang und einem Drüsenkranz an der 
Basis. Kurz und plump. 

Grönland. 



Liimbricillus, Stercutus 83 

14. L. profugus (Eisen) 1872 Enchytraeus pagenstecheri (err., non Ratzel 
1869!), Eisen in: Üf\^ Ak. Förh., r. 29 nr. 1 p. 122 t. 2 f. 1—7 | 1884 Pachydrüus p. 
(part.), Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 40 | 1878 Archienchytraeus profugus. Eisen 
in: Öfv. Ak. Eörh.. v.'dö nr. 3 p. 73 | 1879 A. p., Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. 
v.lb nr. 7 p. 22 t. 7 f. 12; t. 14 f. 34; t. 15 f. 54 i 1884 Pachydrüus p., Levinsen in: 
Vid. Meddel., 1883 p. 231 | 1896 P. nervosus (laps.), (Michaelsen in:) Ude in: Ergeb. 
Hamburg. Magalh. Sammelr., Enchytr. p. 27. 

Weisslich oder milchig (wohl nur in konserviertem Zustande?). Borsten 
in den ventralen Bündeln zu 5 — 9, in den lateralen zu 3 — 8. Gehirn 
so lang- wie breit, vorn und hinten schwach ausgeschnitten, mit nach hinten 
divergierenden Seitenrändern. Der Ausführungsgang der Nephridien entspringt 
am hinteren Pol des Postseptale und ist länger als dieses. Samentrichter 
fast so dick wie lang. Der Ausführuugsgang der Samentaschen ist scharf 
von der Ampulle abgesetzt, länger als diese und fast in ganzer Länge mit 
lockeren Drüsen besetzt. — L. 18, D. 1 mm; Segmz. 50. 

Grönland (Godhavn, Karajak-Station). 

15. L. pagenstecheri (ßatz.) 1869 Enchytr aeus p.. ßatzel in: Z. wiss. Zool., 
r.l8 p. 587 t.42 f. 18, 20b, 21 i ?1879 E. p., Tauber, Annul. Dan., p. 72 | 1877 Pachy- 
drihcsp., Vejdovsky in: SB. Böhm. Ges., p. 298 | 1879 P. p. (part.), Vejdovsky, Enchytr., 
[). 53 I 1892 P.p., Ude in: Jahresber. Ges. Hannover, ?;. 40/41 p. 94 \ ?1869 P. krohniü 
Claparede in: Z. wiss. Zool., u 19 p.Sll \ ?1886 P. limosus, Dieffenbach in: Ber. Ober- 
hess. Ges., r. 24 p. 106! ':'1899 P. subterraneus (err., non Vejdovsky 1889!), Bretscher 
in: Rev. Suisse Zool., v.Ü p. 396. 

Im Leben gelblich bis bräunlich rot. Borsten in den ventralen Bündeln meist 
zu 5, selten zu 4 oder 6, in den lateralen Bündeln meist zu 3, selten zu 2. 
Gehirn länger als breit, vorn seicht, hinten tief ausgeschnitten, mit nach 
hinten divergierenden Seitenrändern; Bauchmarkdrüsen massig, das Bauch- 
mark fast vollständig umfassend. Der Ausführungsgang der Nephridien 
entspringt am hinteren Pol des Postseptale und ist kürzer als dieses. Samen- 
trichter 2 — 3 mal so lang wie dick. Samentaschen mit langem, scharf ab- 
gesetztem Ausführungsgang, der ganz mit lockeren Drüsen besetzt ist. — 
L. 10—20, D. 1 mm; Segmz. 35—60. 

In Brunnen und an jauche- und düngerhaltigen Örtlichkeiten, sowie in Soolen (?). 
Deutschland (Calefeld, Baden; Kreuznach V, Kissingen?), Böhmen (Kaurim, Prag); 
Dänemark?, Schweiz (Zürich)? 

L. maculatus (Bretscher) 1896 Pachydrüus m., Bretscher in: Rev. Suisse Zool., 
i: 3 p. 513 f. 2, 3. 

Borsten zu 3 oder 4 im Bündel. Gehirn länger als breit, hinten ausgeschnitten. 
Samentrichter 2 mal so lang wie dick. Die Ampulle der Samentaschen geht all- 
mählich in den dünnen, schlanken Ausführungsgang über, der ungefähr 1/2 so lang wie 
die Ampulle und drüsenlos (?) ist. — L. 5 mm; Segmz. 30. 

Vielleicht zu L. verrucosus gehörig. 

In jauchehaltiger Erde. Schweiz (Hittnau). 

6. Gen. Sterciltus Mchlsn. 

1888 Stercutus (TyTß.: S. niveus), Michaelsen in: Arch. mikr. Anat., 0. 31 p. 483 | 
1889 S., Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, i-. 11 Heft 1 p. 20. 

Borsten in 4 Bündeln, 2 venti-alen und 2 lateralen, S-förmig gebogen. 
Rückenporen fehlen; Kopfporus jedenfalls nicht gross. Gehirn hinten tief 
ausgeschnitten. Ursprung des Rückengefasses anteclitellial; Blut farblos; 



84 Stercutus, 3Iesenchytraeus 

Rückengefäss mit Herzköi-per. Speicheldrüsen fehlen. Samentaschen frei, 
nicht mit dem Darm verwachsen. Samen- und Eiersäcke fehlen; Samen- 
leiter lang. 

In Erde. Deutschland. 
1 Art. 

1. S. niveus Mchlsn. 1888 S. n., Michaelsen in: Arch. mikr. Anat., f. 31 p. 483 
t. 23 f. 1 1889 S. 11.. Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, v. 11 Heft 1 p. 20. 

Im Leben schneeweiss bis hellgrau; BorstcD zu 3 oder 4 im Bündel. 
Gehirn hinten tief ausgeschnitten, in 2 scharf abgesetzte, abgerundet dreieckige 
Lappen auslaufend. Nephridien plump, Flimmerkanal wenig verschlungen. 
Darmkanal eng. Chloragogenzellen des Darmes ungemein gross. Samen- 
taschen einfach, schlank birnförmig, mit wenigen lappenförmigen Drüsen an 
der Basis des engen Ausführungsganges. — L. 6, D. 0,6 mm; Segmz. 28. 

In fetter und in Fisch-Dünger enthaltender Erde. Deutschland (Hamburg). 

7. Gen. Mesenchytraeus Eisen 

1878 Mesenchytraeus -j- NeoeMchytraens (part.), Eisen in: Öfv. Ak. Förh., v.35 nr. 3 
p. 67, 74 i 1886 Subgen. M., Michaelsen, Enchytraeus Möbii, p. 44 j 1887 M., Michaelsen 
in: Arch. mikr. Anat., f. 30 p. 369 | 1889 M., Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, r. 11 
Heft 1 p. 15 I 188^^ Änaly aus, Levinsen in: Vid. Meddel., 1883 p. 230 | 1884 Enchytraeus 
(part.). Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 41 | 1886 Pachydrilus {i>a.rt.), Michaelsen in: 
Arch. mikr. Anat.. ».28 p. 294 ; 1889 Subgen. Neoenchytraeiis (part.) -}- Subgen. Mesenchy- 
traeus (part.)-)- Pachydrilus (part.), L. Vaillant, Hist. nat. Aiinel., v.3i p. 251, 252, 234 
I 1898 Melanenchytraeus, Emery in: Rev. Suisse ZooL, v.5 suppl. ]). 21 | 1898 M. (Typ.: 
M. solifugus). Emery in: Atti Acc. Lincei ßend., ser. 5 v.7 p. 110. 

Borsten in 4 Bündeln, 2 ventralen und 2 lateralen, zahlreicher in den 
ersteren als in den letzteren, S-förmig gebogen. Kopfporus gross, meist an 
der Spitze des Kopflappens oder nahe derselben; Rückenporen fehlen. Ur- 
sprung des Rückengeßlsses postclitellial ; Herzkörper vorhanden. Blut farblos. 
Peptonephridien fehlen; Nephridien mit kleinem Anteseptale und gelapptem 
Postseptale; Zellenmasse zwischen den Windungen des engverschlungenen 
Flimmerkanals auf eiu Minimum reduziert. Die Geschlechtsprodukte lösen 
sich frühzeitig von ihrer Bildungsstätte los und sammeln sich in dissepi- 
mentalen Samen- und Eiersäcken. Samenleiter meist kurz. Samentaschen 
mit dem Darm kommunizierend. 

Terrestrisch. Nordwest-Sibirien, Nowaja Semlja, Spitzbergen (Sp. indeterm. im 
Museum Hamburg), Dänemark, Nord-Deutschland, Schweiz, Nord-Amerika (Alaska, 
Pennsylvania). 

9 sichere und 3 unsichere Arten. 
Übersicht der sicheren Arten : 
i Samenleiter lang, mit spindelförmiger Erweiterung 

) vor dem distalen Ende 9. M. solifugus . . . p. 87 

\ Samenleiter kurz, höchstens 10 mal so lang wie 
' die Samentrichter, einfach, ohne Erweiterung — 2. 
I Samentaschen ohne Divertikel — 3. 
] Samentaschen mit Divertikeln 5. 
Samentaschen proximal zu einer umgekehrt birn-. 

förmigen Ampulle angeschwollen 3. M. flavidus . . . . p. 85 

Samentaschen einfach schlauchförmig — 4. 
Samenleiter ungefähr 6 mal so lang wie die Samen- 
trichter 1. M. falciformis . . . p. 85 

Samenleiter ungefähr so lang wie die Samentrichter 2. M. fenestratus . . \). 85 



Mesenchytraeus 85 

, I Samentaschen mit 1 Divertikel — 6. 
\ Samentaschen mit 2 — 5 Divertikeln — 7. 

J Dorsale Borsten des 5. — 7. Segm. vergrössert . . 4. M. setosus . . . . p. 85 

\ Dorsale Borsten des 5. — 7. Segm. nicht vergrössert 5. M. flavus p. 86 

j Samentas'chen mit 2 schlauchförmigen Divertikeln — 8. 

\ Samentaschen mit4oder5 halbkugeligen Divertikeln 8. M. mirabilis . . . p. 86 

I Samenleiter nur wenig länger als die Samentrichter 7. M. primaevus . . . p. 86 

I Samenleiter fast 8 mal so lang wie die Samentrichter 6. M. beumeri . . . . p. 86 



1. M. faleiformis Eisen 1878 M. f., Eisen in: Öfv. Ak. Förh., f. 35 nr. 3 p. 68 
1 1879 M. f., Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. v. 15 nr. 7 p. 14 t. 1 f. 2; t. 13 f. 26; 
1. 15 f. 46 I 1887 M.f., Michaelsen in: Arch. mikr. Anal, f. 30 p. 370 ; 1884 Enchy- 
traeusf., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p.41 | 1889 E. (Mesenchytraeus) f., L. Vaillant, 
Hist. nat. Annel., r. 3i p. 272. 

Hell milchig weiss. Kopfporus vorn am Kopflappen. Borsten bis zu 

6 in den ventralen, bis zu 5 in den lateralen Bündeln. Lymphkörper 
klein, schmal oval bis kreisförmig. Gehirn so breit wie lang, hinten kaum 
breiter als vorn, mit sehr seicht ausgeschnittenem Hinterrande. Samenleiter 
ungefähr 6 mal so lang wie die Samentrichter. Samentaschen einfach 
schlauchförmig, ohne Divertikel. — L. 4 — 5, D. ^^ mm; Segmz. ca. 50. 

Nowaja Semlja (Matotschkin-Strasse). 

2. M. fenestratus (Eisen) 1878 Xeoenchytraeus f., Eisen in: Öfv. Ak. Förh., 
V.S5 nr.3 p.74 ; 1879 N. f., Eisen in: Svenska Ak. Handl., n.ser. r.lö nr.7 p.24 t.9 f. 17; 
t. 14 f. 35; 1. 16 f. 55 — 56 | 1889 Mesenchytraeus f., Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, 
f. 11 Heftl p. 17 i 1884 Enchytraeus f., Vejdovsky, Syst. 31orphol. Ölig., p. 41 ! 1889 
E. (Neoenchytraeus) f., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., ».3i p. 266 1884 Analycus glandu- 
losus, Levinsen in: Vid. Meddel., 1883 p. 232 | 1889 Pachydrilus g., L. Vaillant, Hist. 
nat. Annel., v. 3i p. 245. 

Grosser Kopfporus am Hinterrande des Kopflappens. Borsten bis zu 

7 in den ventralen, bis zu 5 in den lateralen Bündeln. Gehirn so lang wie 
breit, hinten wenig breiter als vorn, mit geradem Hinterrande. Lymphkörper 
gToss, breit oval bis kreisförmig. Samenleiter ungefähr so lang wie die 
Samenti'ichter. Samentaschen einfach schlauchförmig, ohne Divertikel. — 
L. 15—20, D. 1 mm; Segmz. 60. 

Unter Moos. Nord-Sibirien (Jalmal), Dänemark (Hellebäk, Dyrehaven, Raavad, 
Rüderskov). 

3. M. flavidus Mchlsn. 1887 M. f., Michaelsen in: Arch. mikr. Anat., u30 
p. 372 t. 21 f. 2. 

Im Leben gelblich. Kopfporus vorn am Kopflappen. Borsten bis zu 5 
im Bündel. Gehirn so lang wie breit, mit seicht ausgeschnittenem Hinter- 
rande. Lymphkörper länglich oval. Samenleiter höchstens 5 mal so laug 
wie die Samentrichter, mit schwach angeschwollenem distalem Ende. Samen- 
taschen schlauchförmig, mit schwach verdickter Basis und umgekehrt birn- 
förmiger Ampulle, ohne Divertikel. — L. 12 mm. 

In gelb-moderigen Baumstümpfen. Deutschland (Hamburg, Witten a. d. Ruhr). 

4. M. setosus llllchlsn. 1888 M. s., Michaelsen in: Arch. mikr. Anat., f. 31 
p. 494 t. 23 f. 3 1889 M. s., Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, v. 11 Heft 1 p. 19. 

Im Leben weisslich grau oder schwach gelblich. Kopfporus vorn am Kopf- 
lappen. 7 — 12Borsten in den ventralen, 3 — 5 in den normalen lateralen Bündeln. 
Borsten der lateralen Bündel des 5., 6., 7. (und 8.) Segm. vergrössert. 



86 Mesenchytraeus 

einzeln oder zu 2 im Bündel. Gürtel vom '/gH- — ^^l"^- Segm. {=^2-^1^). 
Lymphkörper schmal elliptisch. Gehirn so lang wie breit, hinten deutlich 
ausgeschnitten. Samentaschen dünn schlauchförmig, ohne Drüsen an der 
Basis, mit einem einzigen, eiförmigen, kurz gestielten Divertikel. — L. 
10—20 mm; Segmz. 55. 

Unter vermoderndem Laub. Deutschland (Hamburg und Calefeld). 

5. M. flavus (Levins.) 1884 Analyciis f., Jjevinsen in: Vid. Meddel., 1883 
p.232 I 1889 Fachydrüus f., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., ».3i p. 245 \ 1889 Mes- 
enchytraens f., Jlichaelsen in: Abb. Ver. Hamburg, r. 11 Heft l p. 18. 

Borsten der dorsalen Bündel im 4.-6. Segm. nicht vergrössert. Nur 
3 Paar Septaldrüsen vorhanden (sekundäre Wucherungen der Ausführungsgänge 
fehlen?). Chloragogenzellen gelb. Saraentaschen schlauchförmig, mit einem 
einzigen herabhängenden, birnförmigen Divertikel. — L. 13 — 15 mm. 

Unter Moos. Dänemark (Hellebäk). 

6. M. beumeri (Mchlsn.) 188H Pachydrilus (M.) b., Michaelsen, Enchy- 
traeus Möbii, p. 44 | 1886 P. b., Michaelsen in: Arch. mikr. Anat., f. 28 p. 294 t. 21 
f. 14 j 1887 Mesetichytraeus b.. Jlichaelsen in: Arch. mikr. Anat., i". 30 p. 372 
t. 21 f. 1. 

Im Leben weisslich oder schwach gelblich. Kopfporus vorn am Kopf läppen. 
5 — 8 Borsten in den ventralen, 3 — 5 Borsten in den lateralen Bündeln. 
Gehirn breiter als lang, vorn breiter als hinten, mit sehr seicht ausgeschnittenem 
Hinterrande. Lymphkörper fast kugelig. Samenleiter höchstens 8 mal so 
lang wie die Samentrichter. Samentaschen dünn schlauchförmig, mit 2 
ziemlich langen, weit schlauchförmigen Divertikeln. — L. 30, D. 1 '/g mm. 

In schwarzschlickigen Sümpfen an Baumstämmen unter Moos und Borke. Deutsch- 
land (Hamburg); Nord- Amerika (Philadelphia)? 

7. M. primaevus Eisen 1878 M. p., Eisen in: Öfv. Ak. Förh., f. 35 nr. 3 p. 68 
I 1879 M.p., Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. v. 15 nr. 7 p. 12 t. 1 f. 1; t. 13 f. 24; 
t. 15 f. 42 j 1887 M. p., Michaelsen in : Arch. mikr. Anat., v. 30 [>. 370 , 1884 Enchy- 
traeusp.,^ eidoYsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 41 | 1889 E.(Mesenchytraeus) p., h.YaxWATA, 
Hist. nat. Annel., v. 3i p. 269. 

Hell milchig weiss. Kopfporus vorn am Kopflappen. Borsten bis zu 
7 in den ventralen, bis zu 5 in den lateralen Bündeln. Gehirn viel breiter 
als lang, hinten sehr seicht ausgeschnitten. Samenleiter wenig länger als 
die Samenti'ichter. Samentaschen klein, mit 2 etwas herabhängenden, kurzen, 
eng schlauchförmigen Divertikeln. 

Nord-Sibirien (Intsarewo, Melnitschnij, Krestowskoj am .lenissei), Nowaja Semlja 
(Moller-Bai, Matotschkin-Strasse). 

8. M. mirabilis Eisen 1878 M. m., Eisen in : Öfv. Ak. Förh., v. 35 nr. 3 p. 68 | 
1879 M. m., Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. ».15 nr. 7 p. 13 t.2 f. 3; t. 3 f. 3; 1. 13 
f. 25; t. 15 f. 43— ^45 , 1887 M. m., Michaelsen in: Arch. mikr. Anat., t'. 30 p. 370 t. 21 
f. 3 1 1884 Enchytraeus m., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 41 ! 1889 E. (Mesenchy- 
traeus) m., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v. 3i p. 268. 

Hell milchig weiss. Kopfporus vorn am Kopflappen (?). Borsten bis zu 
7 in den ventralen, bis zu 5 in den lateralen Bündeln. Gehirn breiter als 
lang, vorn breiter als hinten, mit sehr seicht ausgeschnittenem Hinterrande. 
Samenleiter 6 — 8 mal so lang- wie die Samenti'ichter. Samentaschen mit 



Mesenchytraeus 87 

zuckerhutförmiger Ampulle, an deren Basis 4 oder 5 halbkugelige Divertikel 
sitzen, und mit schmälerem, kürzerem Ausführungsgang. — L. 10 — 15, 
D. IV2 -^ mm, 

Xord-Sibirien (Mesenkin am Jenissei). 

9. M. solifugus (Emery) 1898 Melanenchytraeus sp., Emery in: fiev. Suisse 
ZooL, v.ö siippl. p. 21 ^ 1898 M. solifugus, Emery in: Atti Acc. Lincei Rend., ser. 5 
V. 7 p. 110 j 1899 Mesenchi/traeus s., J. P. Moore in: P. Ac. Philad., p. 125 t. 7 f. 1—8. 

Dunkelbraun, fast schwarz. Hypodermis pigmentiert. Kopfporus am 
Vorderende des Kopflappens. Borsten zu 2 — 4 in den lateralen, zu 3 — 6 
in den ventralen Bündeln, die der anteclitellialen Segm. länger als die 
übrigen, die der venti'alen Bündel des 11. Segm. zu Geschlechtsborsten um- 
gewandelt, vergrössert. Gürtel unscheinbar, am 12. Segm. und an geringen 
Teilen der benachbarten Segm, Samentaschenporen von gTossen, elliptischen 
Drüsenhöfen umgeben, Rückengefäss im 12, Segm, entspringend, Leibes- 
höhle des 4. — 8. Segm. von grossen einzelligen Drüsen erfüllt (Kopulations- 
drüsen?), die in der Nähe der ventralen Borstenbündel ausmünden. Gehirn 
fast quadratisch, vorn eingeschnitten, hinten sehr schwach konvex, fast gerade. 
Samensäcke unsymmetrisch paarig. Samenleiter lang, durch mehrere Segm, 
nach hinten reichend, mit spindelförmiger, mit eiuzelligen Drüsen besetzter 
Erweiterung dicht vor dem durch einen ausstülpbaren muskulösen Penis 
ausmündenden distalen Ende. Eiersack unpaarig. Samentaschen mit massig 
langem Ausführungsgang und mit 2 oder 3 länglichen Divertikeln an der 
Basis der Ampulle. — L, 10—20, D. 0,33—0,7 mm; Segmz, 43—58, 

Alaska (Berg St. Elias). 

M. armatus (Levins.) 1884 Analycus a., Levinsen in: Vid. Meddel., 1883 p. 232 
I 1889 Mesenchytraeus a., Michaelsen in: Abb. V er. Hamburg, v.l\ Heft 1 p. 18 ; 1889 
PacUydrilus a., L. Vaillant. Hist. nat. Annel., r. 3i p. 245. 

Borsten bis zu 5 im Bündel. Borsten der dorsalen Bündel im 4. — 6. Segm. ver- 
grössert, einzeln oder zu 2. Nur 3 Paar Septaldrüsen (sekundäre Wucherungen der 
Ausführungsgänge fehlen?). Chloragogenzellen weiss. — L. und D. sehr gering. 

Unter feuchten Blättern. Dänemark (Hellebäk, Dyrehaven, Rüderskov, Raavad). 

M. montanus Bretscher 1899 M. m., Bretscher in: Rev. Suisse Zool., i". 6 
p. 395 f. 2. 

Im Leben gelblichweiss. Borsten zu 3 — 5 in den dorsalen, zu 6 — 9 in den ven- 
tralen Bündeln. Kopfporus am Vorderende des Kopflappens. Gürtel vom 12. — 14. Segm. 
Gehirn so lang wie breit, vorn eingeschnitten, hinten konkav. Das Rückengefäss ent- 
springt postclitellial. Samenleiter kurz. (? Samentaschen frei, nicht mit dem Darm 
kommunizierend, einfach sackförmig, ohne Divertikel, mit engem Ausführungsgang, der 
etwa halb so lang wie die Ampulle ist). — L. 20 — 25, D. ^/s — 1 mm; Segmz. 55 — 65. 

Es Hess sich nicht sicher feststellen, ob die als Samentaschen angesprochenen Ge- 
bilde thatsächlich Samentaschen sind; vielleicht ist diese Art mit M. flavidus identisch. 

Schweiz (Melch-Thal). 

M. niveus J. P. Moore 1899 M. nivus (corr. niveus), J. P. Moore in: P. Ac. 
Philad., p. 130. 

Heller gefärbt als M. solifugus (also wohl grau). Samentaschenporen ohne 
Drüsenhöfe. Gehirn hinten konkav. Samenleiter mit spindelföi-miger Erweiterung vor 
dem distalen Ende. Samentaschen einfach keulenförmig, ohne Divertikel, frei, nicht 
mit dem Darm kommunizierend. — L.? 

Vielleicht jugendliche Exemplare von M. solifugus. 

Alaska (Berg St. Elias). 



88 Chirodrilus, Enchytraeus 

8. Gen. Chirodrilus Verrill 

1871 ChirodriUus (corr. Chirodrilus). (S. I. Smith &) Verrill in: Arner. J. Sii.. 
ser. 3 r.2 p. 450 1884 Chirodrilus, Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig, p.45 ; 1889 C, 
Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, ».11 Heft] p. 14. 

Borsten in 6 Bündeln, 2 ventralen, 2 lateralen und 2 subdorsalen; ven- 
ti"ale und laterale Borsten S-förmig gebogen; subdorsale Borsten plumper, 
wenig gebogen, fast gerade. Blut farblos. Gürtel hinter dem 11. Segm. (?) 

Im Süsswasser. Nord-Amerika. 
2 unsichere Arten. 

C. larviformis Verrill 1871 ChirodriUus L, (S. 1. Smith &) Verrill in: Amer. 
J. Sei., ser. 3 v.2 p. 450 ; 1889 Chirodrilus L, Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, r. 11 
Heft 1 p. 15 ; 1890 C. L, L. Vaillant. Hist. nat. Annel., i: 3ii p. 43«. 

Im Leben weiss, durchsichtig, Darm grünlich durchschimmernd. Kopf läppen kiu-z, 
kegelförmig. Ventrale Bündel einander genähert, mit ca. 5 massig gebogenen Borsten: 
laterale Bündel mit 5 oder 6 Borsten. Gürtel hinter dem 11. Segm., ungefähr so lang 
wie 4 normale Segm. — L. 7 8, D. 1 mm; Segmz. 38. 

In der Tiefe von Süsswasser-Seen. Nord-Amerika (Lake Superior, 31 — 108 m). 

C. abyssorum Verrill 1871 ChirodriUus a., (S. I. Smith &) Verrill in: Amer. 
J. Sei., ser. 3 v.2 p. 450 1889 Chirodrilus a., Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, r. II 
Heft 1 p. 15 j 1890 C. a., L. Vaillant. Hist. nat. Annel., ?;.3ii p.436. 

Ventrale Bündel am Vorderkörper mit 8 oder 9, weiter hinten mit 5 oder 6 stark 
gebogenen Borsten; die inneren Borsten der ventralen Bündel fast doppelt so lang wie 
die äusseren; laterale Bündel mit 5 oder 6 Borsten; dorsale Bündel mit 4 oder 5 
Borsten. L. H, D. 0.5 mm; Segmz. 42. 

In der Tiefe von Süsswasser-Seen. Nord-Amerika (Lake Superior, 89 — 299 m). 

9. Gen. Enchytraeus Henle, em. Mchlsn. 

1837 Enchytraeus (Typ.: K. albidus) (part.?), Henle in: Arch. Anat. Physiol. Med., 
p. 74 i 1889 E. (part.), Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, r.ll Heft 1 i).34 1861 Pachy- 
drilus (part.), Claparede in: Mem. Soc. Geneve, n 16i p. 75 [ 1873 Salodrilus (Typ.: 
H. littoralis), Verrill in : Rep. U. S. Fish Comm., r. 1 p. 623 ■ 1878 Neoenchytraeus (part.). 
Eisen in : Öfv. Ak. Förh., r. 35 nr. 3 p. 74 1889 Subgen. N. (part.), L. Vaillant, Hist. 
nat. Annel.. v.'di p. 260 ; 1885 Archenchytraeus, Michaelsen in: Zool. Anz., v.8 p. 237 j 
1886 Subgen. Archienchytraeus (part.), Michaelsen, Enchytraeus Möbii, p. 46 | 1893 
Par enchytraeus (Typ. : P. litteratus), Hesse in : Z. wiss. Zool, v. 57 j). 1 i 1895 Enchy- 
traeus (part.) -|- P., Beddard, 3Ionogr. Ölig., p. 335, 357. 

Borsten in 4 Bündeln, 2 ventralen und 2 lateralen, gerade, die eines 
Bündels gleich lang. Kopfporus klein, dorsal zwischen Kopflappen und 
1. Segm.; Rückenporen fehlen. Ursprung des Rückengefasses postclitellial; 
Blut meist farblos; Herzkörper fehlt. Lymphkörper von einerlei Gestalt. 
Peptonephridien vorhanden oder fehlend; der Oesophagus geht allmählich 
in den Mitteldarm über. Ausführungsgang der Nephridien am hinteren Pol 
des Postseptale entspringend, meist sehr kurz, Samenleiter lang, Samen- 
taschen mit dem Darm kommunizierend, ohne Divertikel, 

Meist am Gezeitenstrande, auch an Flussufern, in Gartenerde etc. Nowaja Semlja, 
ganz Europa, Grönland, Massachusetts, Süd-Brasilien, Süd-Patagonien, Süd-Georgien. 

9 sichere und 3 imsichere Arten. 



Enchytraeus 89 

Übersicht der sicheren Arten: 

j Samentaschenmitatrium-artiger Erweiterung unter- 

1 <{ halb der Ampulle 2. E. hyalinus . . . . p. 90 

l Samentaschen ohne atrium-artige Erweiterung — 2. 

( Borsten einzeln stehend "). E. monochaetus . . ]). 91 

) Borsten zu mehreren im Bündel -- 3. 

/ Lymphkörper bei durchscheinender Beleuchtung 

J fast schwarz 4. E. argenteus . . . p. 91 

j Lymphkörper bei durchscheinender Beleuchtung 

l hell — 4. 

j Gehirn hinten ausgeschnitten — 5. 

\ Gehirn hinten konvex - - 8. 

IChloragogenzellen mit grossen, hell glänzenden 
(Mtröpfchen 3. E. buchholzi . . . p. 90 
Uhloragogenzellen ohne grosse Öltröpfchen, leicht 
granuliert — H. 

/ Anteseptale der Nephridien klein und schmal, viel 

schmäler als das Postseptale I.E. albidus . . . . p. 89 



6 



\ Anteseptale der Nephridien so breit wie das Post 



septale — 7. 

Ausführungsgang der Samentaschen viel dünner 

als die Ampulle 6. E. litteratus . . . p. 91 

Ausführungsgang der Samentaschen fast so dick 

wie die Ampulle 7. E. spieulus . . . . p. 92 

Ausführungsgang der Samentaschen eng und sehr 

kurz, viel kürzer als die Ampulle, dicht mit 

Drüsen besetzt 8. E. adriatieus . . . p. 92 

Ausführungsgang der Samentaschen so lang wie 

die Ampulle, ohne Drüsen 9. E. pellucidus . . . ji. 92 



1. E. albidus Henle 1837 E. a. (part.?), Henle in: Arch. Anat. Physiol. 
Med., p. 74 I ?1861 Pachydrilus lacteus, Claparede in: Mem. Soc. Genfeve, r. iHi 
j). 85 ! 1873 Halodrilus littoralis, Verrill in: Kep. U. S. Fish Comm., v.l p. 623 1880 
Enchytraeus l., Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, v.55 nr. 4 p. 357 | 1895 E. (Halo- 
drilus) l., Frank Smith in: Bull. Illinois Lab., i\ 4 p. 289 1873 E. spieulus (part.), 
Möbius in : Ber. Komm. D. Meere, i: 1 p. 107 j 1878 Neoenchytraeus vejdovskyi -\- 
X. stnxbergii, Eisen in : Öfv. Ak. Förh., v. 35 nr. 3 p. 75 i 1879 X. v. -\- N. stuxbergi, 
Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. v. 15 nr. 7 p. 25 t. 10 f. 19; t. 14 f. 38; t. 16 f. 63; 
p.26 t. 9 f. 18; t. 14 f. 37; 1. 16 f. 57, 58 i 1889 Enchytraeus v., Michaelsen in: Abh. 
Ver. Hamburg, t?. 11 Heft 1 p. 35 1884 E. vejdovskyi -\- E. stnxbergii -\- E. lacteus?, 
Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 41 ' 1879 E. humicultor, Vejdovsky, Enchytr., p. 57 
t.4 f. 2 9; t. 5 ; 1892 E. h., Ude in: .lahresber. Ges. Hannover, r. 40 41 p.84 | 1896 
E. h. -\- E. h. var. similis, Ude in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Enchytr, }). 26, 27 
?1879 E. vermicularis. Tauber, Annul. Dan., p- 72 | 1884 E. fucorum -\- E. sordidus, 
Levin.sen in: Vid. Meddel., 1883 j). 235 | 1885 Archenchytraeus möbii. Michaelsen in: 
Zool. Anz., i\8 p. 237 ' 1886 Enchytraeus m., Michaelsen, Enchytraeus Möbii. p. 1 
t. 1 — 3 i 1896 E. hortensis, Goodrich in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. r. 39 p. 51 t. 5 
f. 1 -16; t. 6 f. 18— 26, 28. 

Im Leben milchig weiss oder gelblich. Borsten zu 3 — 5, sehr selten zu 6 im 
Bündel, gerade, gleich lang. Gehirn länger als breit, vorn konkav, hinten seicht 
ausgeschnitten oder gerade oder schwach konvex, mit sehr schwach nach hinten 
divergierenden Seitenrändern. 1 Paar Peptonephridien. uuverzweigte, un- 
regelmässig geschlängelte Schläuche, münden dorsal dicht hinter dem Schlund- 
kopf in den Darm. Lymphkörper unregelmässig platt oval bis platt birn- 



90 Enchytraeus 

förmig. Blut farblos oder gelb. • Nephridien mit kleinem, einfachem Anteseptale 
und grossem, breit elliptischem Postseptale, an dessen hinterem Pol der Aus- 
führuugsgang entspringt, der ungefähr so lang wie das Postseptale ist. 
Samenti'ichter 4 — 6 mal so lang wie dick. Die Samentaschen bestehen aus 
einer unregelmässig sackförmigen, häufig einseitig ausgebeulten Ampulle und 
einem scharf abgesetzten Ausführungsgang, dessen Länge ungefähr der der 
Ampulle gleich kommt, und dessen distale Hälfte mit zahlreichen, gedrängt 
stehenden biruförmigen Drüsen besetzt ist. -^ L. 10 — 35, D. 0,5 — 1,0 mm; 
Segmz. 53—74. 

Im Detritus und unter Steinen am Meeresstrande, in Gartenerde, an dünger- 
haltigen Örtlichkeiten und in Blumentöpfen. Nowaja Semlja (Besimenaja, Kap Gusinnoj, 
Kostin-Strasse, Jngor-Strasse). Solowetsk-Insel im Weissen Meer, Dänemark (Kopenliagen), 
Deutschland (Rügen, Greifswalder Oie, Wismar. Kiel, Meldorf, Cuxliaven, Jade-Busen. 
Hamburg. Calefeld), Böhmen (Kaurira), Schweiz, Grönland (Karajak), Massachusetts 
(Wood's Hall), Uruguay (3Iontevideo), Süd-Patagonien (Elizabeth-Insel), Südküste von 
Feuerland. 

2. E. hyalinus (Eisen) 1878 Neoenchytraeus h., Eisen in: üfv. Ak. Förh., v.S5 
nr.3 p.76 | 1879 X. h., Eisen in: Svenska Ak. Handl., n.ser. f. 15 nr. 7 p.26 1. 10 f. 20 
1884 EnchytraeuH h., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 41. 

Borsten zu 3 in allen Bündeln, gerade, gleich lang. Gehirn fast doppelt 
so lang wie breit, vorn konkav, hinten konvex, mit schwach nach hinten 
divergierenden Seitenrändern. Lymphkörper (?) klein. Samentrichter proximal 
dicker als distal, ungefähr 2 — 3 mal so lang wie proximal dick. Samen- 
taschen mit unregelmässig sackförmiger Ampulle und einer atiium-artigen 
^Erweiterung des Ausführungsganges (Samenraum?). — L. 8, D. 0,5 mm; 
Segmz. ca. 43. 

Nowaja Semlja (Matotschkin-Strasse). 

3. E. buehholzi Vejd. ? 1837 E. albidus (part.), Henle in: Arch. Anat. Physiol. 
Med., p. 74 : 1879 E. huchholzii, Vejdovsky, Enchytr., p. 56 t. 3; t. 4 f . 1 ; 1887 Arch- 
enchytraeiis b., Rosa in : BoU. Mus. Torino, v. 2 nr. 29 p. 1 | 1889 Enchytraeus (Neo- 
enchytraeus) b., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.3i p. 260 | 1892 E. b., Üde in: Jahres- 
ber. Ges. Hannover, v. 40/41 p. 86. 

Im Leben weisslich. Borsten zu 2 — 4 im Bündel, am Vorderkörper kürzer 
als am Hinterkörper. Gürtelzellen ringförmig angeordnet. Gehirn wenig länger 
als breit, hinten schwach ausgeschnitten, mit nach hinten divergierenden 
Seitenrändern. Das Rückengefäss entspringt postclitellial ; Blut farblos. 
Lymphkörper gross, platt elliptisch. Peptonephridien platt, länglich, hinten 
verbreitert, mit vielfach geschlängeltem Kanal; Chloragogeuzellen gross, mit 
grossen, hellglänzenden Öltröpfchen erfüllt. Nephridien mit schlankem Ante- 
septale, das 2 — 3 mal so lang wie breit ist; Postseptale breit oval, hinten 
in einen kurzen Ausführungsgang übergehend. Samentrichter klein, 2 — 3 
mal so lang wie dick. Samenleiter spärlich gewunden; Bursa propul- 
soria gToss. Samentaschen mit beuteiförmiger Ampulle und schmalem, 
am Grunde mit einem Drüsenki'anz besetztem Ausführungsgang. — L. 5 — 
10 mm; Segmz. 25—28. 

In Gartenerde und Blumentöpfen, unter Moos und in Baummoder, sowie in 
Sümpfen. Dänemark (Kopenhagen), Deutschland (Hamburg, Calefeld), jiiölimen, Italien 
(Turin), Süd-Brasilien (Umgegend von Blumenau), Süd-Patagonien (Dungeness-Point 
an der Magalhaens-Strasse). 



Enchytraeus 91 

* 

4. E. argenteus ^Ic-hlsn. 1889 E. a.. Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, r. 6 
p. 15 t. f. 6a, b I ■:'1897 E. parvulus, Friend in: Zoologist, ser. 4 v. l p. 349. 

Im Leben silberglänzend, weiss. Borsten zu 2 oder 3 im Bündel. Lymphkörper 
platt oval, im durchfallenden Licht schwarz, granuliert, mit hellem Kern. 
Das Rückengefäss entspringt postclitellial ; Blut farblos. Gehirn länger als 
breit, hinten konvex oder gerade abgestutzt, bei scharfer Spannung seicht 
ausgeschnitten. Nephridien mit breitem Anteseptale, in dem der Flimmer- 
kanal schon vielfache Windungen beschreibt, und das vom Postseptale nicht 
scharf abgesetzt ist. Das Postseptale ist platt, länglich und geht hinten in 
einen schlanken Ausführungsgang über, der etwas kürzer als das Postseptale 
ist. Samentrichter tonnenförmig, etwas länger als dick. Samentaschen mit 
umgekehrt birnförmiger Ampulle und einfachem Ausführungsgang, mit dem 
Darm kommunizierend. — L. 2,5 — 5, D. 0,2 mm; Segmz. 23 — 30. 

Am Flussufer unter Steinen (und an Pflanzenwurzeln?). Deutschland (Hamburg); 
England (Kew)? 

5. E. monochaetus Mchlsn. 1888 E. m., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
1887 p. 66 t. 2 f. 6. 

Borsten einzeln stehend, in 4 Längslinien ; ventrale Borsten am 5. oder 
6. Segm., laterale Borsten noch weiter hinten beginnend, anfangs sehr zart, 
allmählich an Grösse zunehmend. Speicheldrüsen fehlen. Septaldrüsen von 
vorn nach hinten an Grösse zunehmend, im 4. Segm. 1 Paar, im 5. Segm. 
2 Paar, im 6. Segm. meist 3 Paar. Gehirn 1^/., mal so lang wie breit, 
hinten schmal und sehr tief, vorn breit und tief ausgeschnitten, mit hinten 
parallelen, vorn konvergierenden Seitenrändern. Nephridien mit kleinem, 
plattem, ovalem Anteseptale und langem, schmalem, plattem Postseptale, das 
hinten allmählich in den kaum schmäleren Ausführungsgang übergeht. 
Samentrichter ziemlich kurz, tonnenförmig. Samentaschen mit einfacher, 
umgekehrt birnförmiger Ampulle und ebenso langem, dünnem, scharf ab- 
gesetztem Ausführungsgang, an dessen Basis späiiiche Drüsen stehen. — 
L. 7, D. V4 mm. 

Im Detritus, zwischen Tangwurzeln, in Spongien und unter Schiefer-Geröll am 
Meeresstrande. Süd-Georgien. 

6. E. litteratus (Hesse) 1893 Parenchytraeus l., Hesse in: Z. wiss. ZooL, v.57 
p. 2 t. 1 f. 1-10. 

Im Leben weisslich. Am Gürtel sind die grob granulierten Zellen unregel- 
mässig zwischen die wasserhellen eingestreut. Lymphkörper platt, breit oval, grob 
granuliert, mit Kern. Peptonephridien fehlen. Das Rückengeföss entspringt 
dicht hinter dem Gürtel und teilt sich schon im 2. Segm.; Blut farblos. 
Gehirn länger als breit, vorn konkav, hinten tief eingeschnitten, mit nach 
hinten divergierenden Seitenrändern. Nephridien mit breitem, nicht vom Post- 
septale abgesetztem Anteseptale; Postseptale länglich, hinten umgebogen, ohne 
eigentlichen Ausführungsgang. Samentrichter ca. doppelt so lang wie dick, ohne 
umgeschlagenen Band. Die ovale Ampulle der Samentaschen kommuniziert 
mit dem Darm und geht andrerseits in einen nicht scharf abgesetzten, 
dünnen, drüsenlosen Ausführungsgang über, der ungefähr halb so lang wie 
die Ampulle ist. — L. 10 — 11, D. 0.25 mm; Segmz. 40—45, 

Am Meeresstrande unter Steinen. Italien (Neapel). 



92 Enchytraeus 

• 

7. E. spieulus Leuck. 1847 E. s., (Frey &) R. Leuckart, Wirbell. Th,, p. 146. 1 50 
I 1873 E. s. (part.), Möbius in: ßer. Komm. D. Meere, v. 1 p. 107 \ 1889 E. s., Michaelsen 
in: Mt. Mus. Hamburg, v. 6 p. 14 t. f. 7. 

Im Leben weisslich. Borsten zu 4 — 6, seltener auch zu 7 oder 8 im Bündel. 
Am Gürtel zeigen die wasserhellen und die dunkel gi-anulierten Zellen eine 
mehr oder weniger regelmässige schachbrettartige Anordnung. Lymphkörper 
platt, unregelraässig oval bis birnförmig, grob granuliert, mit Kern. Das 
Rückengefäss entspringt postclitellial ; Blut farblos. Gehirn länger als breit, 
vorn und hinten tief ausgeschnitten, mit nach hinten divergierenden Seiten- 
rändern. Nephridien mit breitem, nicht vom Postseptale abgesetztem, durch- 
sichtigem Anteseptale ; Postseptale länglich, hinten umgebogen, ohne eigent- 
lichen Ausführungsgang. Samenti'ichter ca. doppelt so lang wie dick, mit 
schiefem, umgeschlagenem Rande. Samentaschen mit umgekehrt bii'nförmiger 
Ampulle und kurzem, dickem Ausführungsgang, mit dem Darm kommuni- 
zierend. — L. ca. 10 mm. 

Am 31eeresstrande im Detritus und unter Steinen. Deutschland (Helgoland, 
Wilhelmshaven, Cuxhaven). 

8. E. adriaticus Vejd. 1877 E. a., Vejdovsk^- in: SB. Böhm. Ges., p.302 ; 1879 
E. a., Vejdovsky, Enchytr., p.58 1. 12 f. 13 — 17 | 1889 E. (Neoenchytraeus) a., L. Vaillant, 
Hist. nat. Annel., t. 3i p. 261. 

Borsten zu 3 im Bündel. Gehirn hinten konvex. Nephridien mit 
breitem, vom Postseptale nicht scharf abgesetztem Anteseptale; Postseptale 
länglich, hinten umgebogen, ohne eigentlichen Ausfilhrungsgang. Samen- 
trichter 2 — 3 mal so lang wie dick, mit umgeschlagenem Rande. Samen- 
taschen mit kugeliger Ampulle, die in einen nicht besonders scharf abgesetzten, 
kurzen, engen, dicht mit Drüsen besetzten Ausfühi'ungsgang übergeht. — 
L. 8 — 10 mm; Segmz. gering. 

Am Meeresstrande unter Steinen und im sandigen Schlamme. Oesterreichisches 
Küstenland (Triest). 

9. E. pellucidus Friend 1899 E. p. (non Vejdovsky 1877!), Friend in: 
Zoologist. ser. 4 v.3 ]). 264. 

Im Leben weiss, durchsichtig. Borsten schlank, anteclitellial zu 4, post- 
clitellial zu 3 im Bündel. Gehirn doppelt so lang wie breit, hinten konvex; 
Bauchmark gleichförmig breit. Peptonephridien unverzweigt, keulenförmig, am 
freien Ende angeschwollen. Blut farblos. Samenleiter sehr lang. Samen- 
taschen mit dem Darm kommunizierend, schlauchförmig, mit birnförmiger 
Ampulle, die proximal lang schlauchförmig ausgezogen ist, ohne Drüsen. — 
L. 19 mm; Segmz. 60. 

In Dünger. England (Stockport). 

E. afflnis Levins. ■?1869 E. albidus (err., non Henle 1837?), Katzel in: Z. wiss. 
Zool., f. 18 p.589 t.42 f. 23 ] 1884 E. affinis, Levinsen in: Vid. Meddel., 1883 p. 234 | 
1889 E. (Archienchytraeus) danicus, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v. 3i p. 278. 

Borsten zu 2 — 4, selten zu 5 im Bündel. Gehirn hinten ausgeschnitten. Pepto- 
nephridien sind lange, unverzweigte, geschlängelte Kanäle. Blut gelb. Ausführungsgang 
der Nephridien so lang wie das Postseptale. — L. 6 — 8 mm. 

In Dünger. Dänemark (Kopenhagen); Deutschland (Baden)? 

E. minimus Bretscher 1899 E. m., Bretscher in: Rev. Suisse Zool., i\Q p.402. 

Im Leben weiss, hinten gelblich. Borsten zu 3 in den ventralen, zu 2 in den dorsalen 
Bündeln, ziemlich gross, von halber Segm.-Länge. Gehirn 1\2— 2mal so lang wie im 



Enchytraeus, Michaelsena 93 

Maximum breit, nach vorn verschmälert, hinten abgerundet oder schwach ausgeschnitten, 
vorn konkav, ßauchmark mit spindelförmigen Verbreiterungen (Kopulationsdrüsen ?) 
im 5. iftid 6. Segm. Lymphkörper gross, wenig zahlreich, fast kreisrund, grob granuliert 
und mit Kern versehen. Das Rückengefäss entspringt im 12. — 14. Segm. 3 Paar 
Septaldrüsen vorhanden. Peptonephridien breit, unverzweigt, vielfach verschlungen 
schlauchförmig, durch 2 Segm. sich erstreckend. Samentrichter klein, doppelt so 
lang wie breit. Samentaschen mit dem Darm kommunizierend, einfach schlauch- 
förmig mit spindelförmiger Ampulle, am distalen Ende von einigen Drüsen umstellt. 
— L. 3 — 4 mm ; Segmz. 30. 

Vielleicht mit E. argenteus zu vereinen. 

In nasser Erde. Schweiz (Hittnau). 

E. turicensis Bretscher 1899 E. t., Bretscher in : Rev. Suisse Zool., v. 6 p. 401. 

Borsten zu 3 in den ventralen, zu 2 in den dorsalen Bündeln. Gürtel mit 
punktförmigen Drüsen dicht besetzt. Gehirn hinten konvex, mit nach A'orn stark 
divergierenden Seitenrändern. Das Rückengefäss entspringt postclitellial. Lymph- 
körper gross, breit oval bis inind, grob granuliert. Peptonephridien breit bandförmig, 
lang, unverzweigt, mit vielfach gewundenem Kanal. Nephridien mit kleinem Ante- 
septale und grossem, dunkel gefärbtem Postseptale, an dessen Hinterende der Aus- 
lührungsgang entspringt. Samentrichter klein, höchstens doppelt so lang wie dick; 
Samenleiter sehr lang, \-ielfach verschlungen. Samentaschen mit dem Darm kommuni- 
zierend, einfach schlauchförmig, mit spindelförmiger Ampulle. — L. 8 mm ; Segmz. 33. 

Vielleicht mit E. buchholzi zu vereinen. 

Im Detritus am Süsswasser-See. Schweiz (Züricher-See). 



10. Gen. Michaelsena üde 

1896 Michaelsena {T}"p.: M. subtilis), IJde in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., 
Enchytr. p. 23. 

Borsten mitsamt den Borsteusäcken geschwunden bis auf eiuige wenige 
in der Nähe der Samentaschenporen ; diese wenigen vorhandenen Borsten sind 
gerade. Kopfporus klein, zwischen Kopfiappen und 1. Segm. Lymphkörper von 
einerlei Gestalt. Peptonephridien fehlen. Oesophagus einfach, allmählich in 
den Mitteldarm übergehend. Das Rückengefäss entspringt postclitellial und 
besitzt keinen Herzkörper. Samentaschen ohne Divertikel, mit dem Darm 
kommunizierend. 

Am Gezeitenstrande. Süd-Patagonien und Süd-Feuerland. 
1 Art. 

1. M. subtilis Ude 1896 M. s., üde in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., 
Enchytr. p. 23 t. f. 7 a— d. 

Ventrale Borsten des 4. — 6. Segm. vorhanden, sehr zart, gerade ge- 
streckt, zu 2 im Bündel. Gürtel nur lateral entwickelt. Lymphkörper gross, 
platt, oval bis kreisförmig, schmutzig braun gi-anuliert, mit deutlichem Kern. 
Gehirn fast doppelt so lang wie breit, vorn gerade, hinten abgestutzt, mit 
gerundeten Ecken; Seitenränder schwach nach hinten divergierend. Das 
Rückengefäss entspringt im 19. Segm. Nephridien mit verhältnismässig 
grossem,' ovalem Anteseptale, in dem der Flimmerkanal schon einige Windungen 
beschreibt, und länglichem Postseptale, ohne eigentlichen Ausführungsgang. 
Samentrichter 2 — 3 mal so lang wie dick; Samenleiter verhältnismässig kurz. 
Samentaschen mit kugeliger Ampulle und schlankem, dünnem, scharf ab- 



94 3Iichaelsena, Fridericia 

gesetztem drüsenlosen Ausführungsgang, der wenig länger als die Ampulle 
ist. — L. 5 — 6 mm; Segmz. 30 — 35. 

Im Detritus am Meeresstrande. Süd-Patagonien (Dungeness-Point an der Magal- 
haens-Strasse) und Süd-Feuerland (üschiiaia). 



11. Gen. Fridericia Mchlsn. 

1843 Enchytraeus (i>art.), Hoffmeisterin: Arch. Naturg., r.9i p. 193 ] 1878 Neo- 
enchytraeus (})art.), Eisen in: Öfv. Ak. Förh., v. 35 nr. 3 p. 74 j 1889 Subgen. N. (part.) 
-)- Subgen. Mesenchytraeiis (part.) + Subgen. Archienchytraeus (part.), L. Vaillant, Hist. 
nat. Annel., v.3i j). 251 — 253 | 1889 Fridericia, Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, 
c. 11 Heft 1 p. 40. 

Borsten in 4 Bündeln, gerade, zu 2 im Bündel und dann gleich lang 
oder zu mehreren und dann die inneren des Bündels mehr oder weniger 
regelmässig paarweise und stufenweise kleiner als die äusseren. Rückeuporen 
mit Verschlusszellen meist vom 7., selten vom 6. Segm. an vorhanden; Kopf- 
porus meist klein, dorsal zwischen Kopf läppen und 1. Segm. Lymphkörper 
von zweierlei Gestalt. Peptonephridien stets vorhanden. Der Oesophagus 
geht allmählich in den Mitteldarm über. Bas Rückengefäss entspringt meist 
postclitellial; Blut farblos. Nephridien meist mit grossem Anteseptale, in 
dem der Flimmerkanal schon Windungen beschreibt. Samenleiter lang. 
Samentaschen meist mit dem Darm kommunizierend, einfach oder mit Divertikeln. 

In Erde, unter feuchten Blättern, Moos etc. Sibirien, Nowaja Semlja, Spitz- 
bergen, Europa, Nord-Amerika, Süd-Brasilien, Uruguay, Chile, Neu-Seeland. Wahr- 
scheinlich kosmopolitisch. 

21 Arten. 

Übersicht der Arten:- 

Ampulle der Samentaschen einfach, ohne Divertikel, 

divertikel-artige Ausbuchtungen oder diver- 

tikel-ähnliche Drüsen — 2. 
Ampulle der Samentaschen mit Divertikeln oder 

divertikel-artigen Ausbuchtungen oder diver- 

tikel-ähnlichen Drüsen — 5. 

I Gehirn hinten tief eingeschnitten 1. F. alpina .... p. 95 

} Gehirn hinten konvex (oder höchstens leicht aus- 
( geschnitten?) — 3. 

i Erster Kückenporus am 6. Segm 2. F. alba p. 96 

\ Erster Rückenporus am 7. Segm. 4. 

j Höchstens 4 Borsten in einem Bündel 3. F. bulbosa . . . p. 96 

I Am Vorderkörper meist 6 — 8 Borsten in einem 

\ Bündel 4. F. striata . . . . p. 96 

Ampulle der Samentaschen mit massigen, diver- 
tikel-ähnlichen Drüsen, ohne eigentliche Diver- 
tikel 11. F. lobifera . . . p. 98 

I Ampulle der Samentaschen mit eigentlichen Diver- 

l tikeln — 6. 

I Ampulle der Samentaschen mit 2 Divertikeln — 7. 
< Ampulle der Samentaschen mit mehr als 2 Diver- 
l tikeln — 12. 

f Länge der Tiere 5 — ^25 mm ; Segmz. höchstens 65 — 8. 

\ Länge der Tiere 35 — 40 mm ; Segmz. ca. 90 . . 6. F. magna . . . . p. 97 



Fridericia 95 

Divertikel der Samentascheii etwas unterhalb der 

Ampulle in den Ausfiihrungsgang mündend . 9. F. helvetica . . . p. 98 

Divertikel der Samentaschen in die Ampulle ein- 
mündend - 9. 

Divertikel der Samentasehen ungestielt, keilförmig, 

an den Ausführungsgang angepresst 8. F. leydigi .... p. 97 

Divertikel der Samentasehen kugelig, abstehend — 10. 

Divertikel der Samentaschen deutlich gestielt; 

Borsten meist zu 6 im Bündel 10. F. perrieri . . , p. 98 

10 ^ Divertikel der Samentasehen sitzend oder kurz 
und undeutlich gestielt, Borsten höchstens zu 
5 im Bündel — 11. 

Borsten am Vorderkörper meist zu 4 im Bündel: 

Peptonephridien hinten stark verzweigt ... 7. F. agricola ... p. 97 

Borsten meist zu 2, selten zu 3 im Bündel; Pepto- 
nephridien unverzweigt oder sehr schwach ver- 
zweigt ."). F. bisetosa . . . p. 96 

Divertikel der Samentaschen sind nur schwach vor- 
ragende, halbkugelige Ausbeulungen der Am- 
12 ' pulle -- 13. 

1 Divertikel der Samentaschen vollkommen ge- 
' sondert, kugelig oder sackförmig — 14. 

^ J 4 halbkugelige Samentaschen-Divertikel .... 12. F. callosa . . . . p. 99 
\ 10 — 12 halbkugelige Samentaschen-Divertikel . . 13. F. oligosetosa . . p. 99 

j Samentaschen-Divertikel kugelig — 15. 

\ Samentaschen-Divertikel unregelmässig sackförmig — 19. 

{Mehr als 30 kleine Divertikel umkränzen in Doppel- 
reihe die Ampulle der Samentasche 21. F. hegemon . . . p. 101 
Weniger als 10 Samentaschen-Divertikel — 16. 

I Ampulle der Samentaschen gross, zuckerhutförmig 20. F. galba . . . . p. 101 
\ Ampulle der Samentaschen klein - - 17. 



11 



J 



16 



1 - / Peptonephridien verzweigt — - 18. 

\ Peptonephridien unverzweigt 18. F. lacustrls . . . p. 100 

Samentaschen mit 2 — 4 Divertikeln 17. F. michaelseni . p. 100 

Samentaschen mit 6 Divertikeln 19. F. udei p. 101 



18 
19 
20 



1 



Am Vorderkörper 6-8 Borsten in einem Bündel 16. F. ratzeli .... p. 100 
Höchstens 4 Borsten in einem Bündel — 20. 

( Peptonephridien unverzweigt 14. F. longa .... p. 99 

) Peptonephridien vielfach verzweigt 15. F. agilis ... • p. 99 



1. F. alpina Bretscher 1899 F. a., Bretscher in: E,ev. Suisse Zool., 0.6 
p. 408 f. 6. 

Im Leben weiss. Borsten zu 6 in den ventralen, zu 3 — 5 in den dorsalen 
Bündeln. Gehirn 1 ^2 mal so lang wie breit, hinten tief eingeschnitten, vorn 
konvex, mit nach vorn divergierenden Seitenrändern. Speicheldrüsen lang, 
darmähnlich (unverzweigt?). Lymphkörper der gi'ossen Form lang elliptisch. 
Anteseptale der Nephridien fast so gross wie das Postseptale, an dessen 
Hinterende der Ausführungsgang entspringt. Samentaschen einfach, ohne 
Divertikel, mit schlankem, dünnem Ausführungsgang und halb so langer, 
umgekehrt birnförmiger bis dick spindelförmiger Ampulle, die mit dem Darm 
kommuniziert. — L. 10 mm; Segmz. ca. 50. 

Schweiz (Frutt im IJlelchsee-Gebiet). 



96 Fridericia 

2. F. alba J.P.Moore 1895 F. a., J. P. Moore in: P. Ac. PMlad., p. 344 
t. 13 f. 8, 11. 

Im Leben weisslich. Borsten meist zu 4 im Bündel, am Vorderkörper 
häufig bis 7, in den letzten 2 oder 3 Segm. zu 2. Rückenporen vom 6. Segm. 
an. Gehirn hinten leicht ausgeschnitten. Peptonephridien schlauchförmig, 
hinten schwach verzweigt. Das ßückengefäss entspringt im 22. Segm. 
Samentaschen einfach ohne Divertikel, mit zwiebeiförmiger Ampulle und 
5 — 6 mal so langem, drüsenlosem Ausführungsgang. — L. 15 — 22 mm; 
Segmz. 56 — 58. 

In feuchtem Moos und zwischen feuchten Blättern. Pennsylvania (Philadelphia). 

3. P. bulbosa (ßosa) ISSl Neoenchytraeushulhosus, Ro^^m: Eoll. Mus. Torino, 
V.2 nr. 29 p. 2 ] 1889 Fridericia hulbosa, Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, ».11 
Heftl p. 42 I 1892 F. b., Ude in: .lahresber. Ges. Hannover, ?;. 40 41 p. 78 L 2—4: \ 
1895 F. parva, J. P. Moore in: P. Ac. Philad., p. 343 t. 13 f. 9, 10 | 1899 F. rosae, 
Cognetti in: Boll. Mus. Torino. f. 14 nr. 343 j). 2. 

Im Leben grauweiss, blass, durchsichtig. Borsten am Vorderkörper zu 4, 
am Hinterkörper zu 2 im Bündel. Gehirn etwas länger als breit. Pepto- 
nephridien einfach schlauchförmig oder schwach verzweigt, häufig einfach 
gegabelt. Das Eückengefäss entspringt postclitellial. Nephridien mit grossem 
ki-ugförmigem Anteseptale und einem 2 — 3 mal so langen Postseptale, an 
dessen hinterem Ende der Ausführungsgang entspringt. Samentrichter 2 — 3 
mal so lang wie dick, mit schmal umgeschlagenem Rande. Samentaschen 
mit dem Darm kommunizierend, ohne Divertikel, mit zwiebeiförmiger oder 
umgekehrt birnförmiger Ampulle und schlankem, drüsenlosem oder an der 
Basis mit kleinen Drüsenzellen umstelltem Ausführungsgang. — L. 4 — 15 mm; 
Segmz. 30—46. 

Zwischen feuchtem Laub und an faulendem Holz. Deutschland (Calefeld, Goslar), 
Schweiz (Killwangen), Italien (Turin), Pennsylvania (Philadelphia). 

4. F. striata (Levins.) 1884 Enchytraeus striatus, Levinscn in: Vid. Meddel., 
1883 p. 236 I 1889 E. (Mesenchytraeus) s., L. Vaillant, Hist. nat, Annel., r. 3i p. 271 | 
1889 Fridericia striata, Michaelsen in: Abh. Ver. Hambui-g, ».11 Heftl p. 42 | 1892 
F. s., Ude in: Jahresber. Ges. Hannover, ». 40 41 p. 77 f. 1. 

Im Leben hellgTau bis graugrün. Borsten am Vorderkörper zu 6 — 8, 
selten zu 9 oder zu 4 im Bündel. Gehirn etwas länger als breit, vorn schwach 
konkav, hinten schwach konvex, mit schwach nach hinten divergierenden 
Seitenrändern. Peptonephridien wenig verzweigt. Das Rückengefäss entspringt 
im 16. Segm. Postseptale der Nephridien wenig breiter und ungefähr doppelt 
so lang wie das Anteseptale; der Ausführungsgang entspringi; vorn am Post- 
septale. Samentrichter 2 — 3 mal so lang wie dick; Prostata gi'oss. Samen- 
taschen ohne Divertikel, mit zwiebeiförmiger Ampulle und scharf abgesetztem 
Ausftihrungsgang, in dessen Basis zwei dicke, rundliche Drüsen einmünden. 
— L. 15 mm, plumpe Form; Segmz. 50. 

Unter feuchten Blättern, auch unter Steinen am Meeresstrande. Dänemark 
(Hellebäk, Dyrehaven, Rüderskov, Raavad), Deutschland (Hamburg, Calefeld), Schweiz 
(Killwangen an der Limmat), Chile (Lota), Uruguay (Montevideo). 

5. F. bisetosa (Levins.) ? 1879 Enchytraeus minutus, Tauber, Annul. Dan., 
p. 72 1 1884 E. bisetosus, Levinsen in: Vid. Meddel., 1883 p. 233 I 1889 E. (Mes- 
enchytraeus) b., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., r. 3i p. 268 | 1887 Neoenchytraeus b., 
Rosa in: Boll. Mus. Torino, r. 2 nr. 29 p. 1 \ 1889 Friderieia bisetosa, Michaelsen in: 



fridericia 97 

Abh. Ver. Hamburg, ».11 Heft 1 ]>. 43 | 1886 Enchytraetis (Neoenchytraeus) leydigü, 
Michaelsen. Encliytraeus JMöbii, i).47 | 1886 E. tenuis, Michaelsen in: Arch. mikr. Anat., 
«;.28 p. 294 t. 21 f. 2— 4, 12 i 1892 Fridericia t., Ude in: .Jahresber. Ges. Hannover, 
«'.40/41 p. 81 I 1895 F. bichaeta typica -\- F. b. tenuis, Nusbaum in: Biol. Centralbl., 
r. 15 p. 30 I 1895 Encliytraeus setosus (laps. pro: bisetosus), Beddard, Monogr. Ölig., p.344. 

Im Leben weisslich, durchsichtig. Borsten fast regelmässig zu 2 im 
Bündel, sehr selten eine überzählige kleinere dritte Borste vorhanden. Gehirn 
annähernd doppelt so lang wie breit, vorn und hinten konvex. Peptonephridien 
schlauchförmig, unverzweigt oder schwach verzweigt. Das Rückengefäss 
entspringt im 18. Segm. Nephridien mit ovalem Anteseptale ; Postseptale 
1V.2 — 3 mal so lang und ebenso breit wie das Anteseptale; der Ausfflhrungs- 
gang entspringt vorn, an der Bauchseite oder hinten am Postseptale (Nephridien 
in verschiedenen Körperabschuitten verschieden gestaltet?). Samentrichter 
1^/., — 2 mal so lang wie dick, mit breit umgeschlagenem Rande. Samen- 
taschen mit dem Darm kommunizierend, mit 2 sich gegenüberstehenden, 
kugeligen, frei abstehenden Divertikeln. — L. 5 — 20 mm ; Segmz. max. 60. 

Im Detritus an Flussufern, in Bhimentöpfen, unter Moos. Dänemark (Hellebäk), 
Deutschland (Hamburg), Böhmen (Dablitz), Galizien (Lemberg), Italien (Turin). 

6. P. magna Friend 1899 F. m., Friend in: Zoologist, ser. 4 r. 3 p. 262. 

Borsten anteclitellial zu 3 oder 4 im Bündel, postclitellial zu 2. 
Etwa 6 Ringel von Drüsenzellen an einem Segm. Gürtel am ^/oll. 
und 12. Segm. Blut rot; Rückengefäss im 18. Segm. entspringend, mit 
herzartigen Anschwellungen im 9., 8. und 7. Segm. Gehirn ftist so breit 
wie lang, hinten konvex, vorn seicht ausgeschnitten. Samentaschen mit dem 
Darm kommunizierend, mit 2 Divertikeln („sacs"'); am distalen Ende des 
Ausführungsganges stehen 2 gi'osse braune Drüsen. — L. 35 — 40 mm; 
Segmz. ca. 90. 

An feuchten (3rtlichkeiten. England (Cockermouth). 

7. F. agricola .I.P.Moore 1895 F. a.. J.P.Moore in: P. Ac. Philad., p. 342 
t. 13 f. 1—3, 7. 

Borsten am Vorderkörper zu 4, sehr selten zu 5, weiter hinten zu 2 
sehr selten zu 3 im Bündel: die der lateralen Bündel wenig grösser als die 
der ventralen. Gehirn länger als breit, hinten konvex. Peptonephridien 
hinten stark verzweigt, mit 5 — 7 schlanken, z. T. wieder verzweigten Ästen. 
Nephridien mit ovalem Anteseptale; Postseptale schlank, mit einem dem Ante- 
septale an Grösse annähernd gleichkommenden dorsalen Anhang („dorsal 
lobe-'?). Samentaschen mit 2 sich gegenübersitzenden, kugeligen Divertikeln 
und schlankem, langem, drüsenlosem Ausführungsgang; ausnahmsweise finden 
sich in der Höhe der Divertikel 1 oder 2 solide Auswüchse. — L. 20 — 
25 mm; Segmz. 65. 

In Erde. Pennsylvania (Wayne in Delaware), England (Cumberland). 

8. F. leydigi (Vejd.) 1877 Encliytraeus leydigü, Vejdovsk^ in: SB. Böhm. Ges. 
p. 303 ! 1879 E.l, Vejdovsky, Enchytr., p. 59 t. 9 f. 9— 15 | 1887 Neoenchytraeus l, 
Rosa, in: BoU. Mus. Torino, v.2 nr.29 p. 1 j 1889 Fridericia L, Michaelsen in: Abh. Ver. 
Hamburg, ?;. 11 Heft 1 p. 43 ] 1892 F. bisetosa, Ude in: Jahresber. Ges. Hannover, 
V. 40/41 p. 79 f. 5. 

Im Leben grauweiss. Borsten meist zu 2, seltener zu 4 im Bündel. Hypo- 
dermis des Gürtels mit ringförmig angeordneten dunkleren Drüsenzellen. Gehirn 
ca. doppelt so lang wie breit, vorn ausgeschnitten (?). hinten fast gerade oder 

Das Tierreich, lo. Lief. : W. Michaelsen, OHgochaeta. 7 



98 Fridericia 

seicht ausgeschnitten oder konvex. Peptouephridien breit schlauchförmig, 
hinten schwach verzweigt. Das Rückengefäss entspringt im 18. Segm. 
Nephridien mit grossem, ovalem Anteseptale und verschieden langem Post- 
septale {l\U — 4 mal so lang wie das Anteseptale), an dessen Hinterende 
der Ausführungsgang entspringt. Samentrichter 2 — 3 mal so lang wie dick, 
mit schmalem umgeschlagenen Rande. Samentaschen mit 2 sich gegen- 
überstellenden, keilförmigen, an den Ausführungsgang angedi'ückten Diver- 
tikeln. — L. 10—20 mm; Segmz. 40—60. 

In humusreicher Erde und unter Moos. Spitzbergen, Deutschland (Calcfeld, 
Alfeld), Böhmen (Prag), Schweiz (Bäretsweil), Italien (Turin). 

9. P. helvetioa Bretscher 1896 F. h., Bretscher in: Rev. Suisse Zool.. i:H 
p. 516 f. 4 j 1899 F. h., Bretscher in: ßev. Suisse Zool., u 6 p. 407. 

Im Leben milchweiss. Borsten zu 2 — 4 ini Bündel. Lymphkörper der grossen 
Form mit dunklen Punkten bestreut. Gehirn fast doppelt so lang wie breit, 
vorn konvex, hinten gerade abgestutzt. Peptonephridien lang, unverzweigt, 
geknäult. Anteseptale der Nephridien halb so gross wie das Postseptale. 
Sameutrichter 3 mal so lang wie dick. Samentaschen mit langem, dünnem 
Ausführungsgang, der am proximalen Ende in eine kleine kugelige, mit 
dem Darm kommunizierende Ampulle übergeht und etwas weiter unten 
2 kugelige, kurzgestielte, sich gegenüberstehende Divertikel trägt. — L. 5 — 
6 mm; Segmz. 30 — 40. 

Im Mulm vermodernder Baumstümpfe. Schweiz (Zürich). 

lü. P. perrieri (Vejd.) 1877 Fnchytraeus p., Vejdovsky in: SB. Böhm, (jes., 
p.302 i 1879 F. p., Vejdovsky, Enchytr., p. 58 t. 8 | ?i886 E. (Neoenchytraeus) p., 
Michaelsen, Enchytraeus Möbii, p. 47 | 1887 Neoenchytraeus p., Rosa in: BoU. Mus. 
Torino, v.2 nr. 29 p. 1 i 1889 Fridericia p., Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, r. 11 
Heftl p.43. 

Im Leben weisslich gläsern. Borsten meist zu 6 in den ventralen, zu 4 
in den lateralen Bündeln. Gehirn länger als breit, vorn und hinten 
konvex. Peptonephi-idjen mit 2 hinter einander liegenden Zweigbüscheln. Das 
Rückengefäss mit Anschwellungen im 5., 6. und 7. Segm. (im 7. ent- 
springend?). Nephridien mit schlankem, langem Anteseptale, in dem der 
Flimmerkanal regelmässige Schlängelungen beschreibt, und mit einem mehr 
als doppelt so langen Postseptale; der Ausführungsgang entspringt dicht vor 
dem Hinterende des Postseptale. Samentrichter ca. 3 mal so lang wie dick, 
mit dickem umgeschlagenen Rande. Samentaschen mit umgekehrt birn- 
förmiger Ampulle, in deren Basis 2 kugelige, gestielte Divertikel ein- 
münden, und mit schlankem Ausführungsgang. — L. 15 — 20 mm; Segmz. 
50—60. 

In feuchter Erde und zwischen vermodernden Blättern. Dänemark (Hellebäk), 
Böhmen, Schweiz (Zürich, Frutt, Glarus), Italien (Turin); Deutschland (Hamburg)"? 

11. P. lobifera (Vejd.) 1879 Enchytraeus lobifer, Vejdovsky, Enchytr., p. 57 
t. 9 f. 1—8 1 1889 E. (Archienchytraeus) l, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.Si p. 279 \ 
1889 Fridericia lobifera, Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, ». 11 Heftl p. 44. 

Im Leben weisslich, glänzend, durchscheinend. Borsten am Vorderkörper 
meist zu 6 in den ventralen, zu 4 in den lateralen Bündeln; am Hinterkörper 
meist zu 2. Gehirn länger als breit, vorn vorspringend, hinten seicht aus- 
geschnitten, mit vorspringender Verdickung des Neurilemms; Seitenränder 
schwach nach hinten divergierend. Peptonephridien vielfach verzweigt. 



\ 



Fridericia 99 

Nephridien mit massig grossem, ovalem, braunem Anteseptale und langem, 
breitem Postseptale, aus dessen vorderem Ende der Ausführungsgang ent- 
springt. Samentaschen mit kegelförmiger Ampulle, in die ca. 6, durch 
Einschnitte in 2 oder 3 Teile gespaltene, rundliche, massige Drüsen ein- 
münden, die den Divertikeln bei anderen Fridericia- Arten ähneln; Ausführuugs- 
gang schlank. — L. 15 — 20, D. 0,5 — 0,7 mm; Segmz. 55—60. 

In sandigem Boden. Böhmen (Baumgarten, Kaurim, Wittingau, Leitmeritz), 
Galizien (Lemberg). 

12. F. callosa (Eisen) 1878 Neoenchytraeus callosus, Eisen in: Ofv. Ak. Förh., 
».35 nr.3 p.76 j 1879 N. c, Eisen in: SvenskaÄk.HandL, n.ser. ».15 nr. 7 p.27 1. 11 f. 21; 
t. 14 f. 39; t. 16 f. 64, 65 1 1884 Enchytraeus c, Vejdovsk^, Syst. Morphol. Ölig., p. 41 | 
1889 Fridericia callosa, Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, ».11 Heft 1 p. 42. 

Borsten bis y.w 4 im Bündel. Gehirn beträchtlich länger als breit, 
vorn konvex, hinten abgestutzt bis konvex. Nephridien mit langem, breitem 
Anteseptale und sehr kurzem Ausfuhrungsgang, der am hinteren Ende des 
Postseptale entspringt. Samentrichter vpenig länger als dick. Samentaschen 
mit flaschenförmiger Ampulle, die dicht über der Basis 4 Ausbeulungen 
(unvollkommene, nicht zur vollständigen Sonderung gelangte Divertikel) 
besitzt; Ausführungsgang schlank, länger als die Ampulle. — L. 10 — 20, 
D, 0.5 — 1 mm; Segmz. ca. 64. 

Sibirien (Worogowo, Surgutskoj, Troizkij, Chantoiskoj, Potapovskoj, Werschi- 
ninskoj, Dudino, Mesenkin, Jeffremow Kamen, Dicksons harbour), Nowaja Semlja 
(Besimenaja, Matotschkin), Solowetsk-Insel im Weissen Meer. 

13. F. oligosetosa Xusb. 1895 F. o., Nusbaumin: Biol. Centralbl., ».15 p.27. 

Im Leben durchsichtig und zart. Borsten stets zu 2 im Bündel. Gehirn 
doppelt so lang wie breit, vorn vorspringend, hinten schwach konvex. Pepto- 
nephridien lang schlauchförmig, unverzweigt. Das Rückengefäss entspringt post- 
clitellial. Anteseptale gross, kugelig bis oval; Postseptale 1 7.7 — 3 mal so lang wie 
das Anteseptale; der Ausführungsgang entspringt am hinteren Ende des Post- 
septale. Samenti-ichter 1 '/^ mal so lang wie breit, mit breit umgeschlagenem 
Rande. Samentaschen mit kegelförmiger Ampulle, an deren Basis 10 — 12 
kleine halbkugelige Ausstülpungen (unvollkommene Divertikel) stehen, und mit 
einem Ausführungsgang, der wenig länger als die Ampulle ist, und in dessen 
Basis eine gestielte Drüse einmündet. — L. 5 — 10 mm; Segmz. 26 — 35. 

Galizien (Lemberg, Skole). 

14. F. longa J. P. Moore 1895 F. l, J. P. Moore in: P. Ac. Philad., p. 341 
t. 13 f. 4—6. 

Borsten am Vorderkörper zu 4, weiter hinten zu 2 im Bündel. Gehirn 
etwas länger als breit, hinten konvex. Peptonephridien schlauchförmig, un- 
verzweigt. Samentaschen mit grosser, unregelmässig walzenförmiger Ampulle, 
in deren Basis 5 — 8 rundlich sackförmige Divertikel einmünden; Ausführungs- 
gang lang und dünn, mit wenigen Drüsenzellen an der Basis. — L. 25 — 
30 mm; Segmz. 60—69. 

Unter vermodernden Blättern. Pennsylvania (Philadelphia). 

15. F. agilis Frank Sm. 1895 F. a., Frank Smith in: Bull. Illinois Lab.. 
». 4 p. 288. 

Borsten zu 2 oder zu 4 im Bündel, ausnahmsweise zu 3. Gehini 
länger als breit, vorn konkav, hinten konvex. Peptonephridien vielfach ver- 



100 Fridericia 

zweigt. Das ßückengefäss entspringt im 19. Segm. Anteseptale der 
Nephridien so gross wie das Postseptale, an dessen hinterem Pole der Aus- 
führungsgang entspringt. Samentrichter ca. doppelt so lang wie dick. 
Samentaschen mit dem Darm kommunizierend, mit ungefähr 9 etwas un- 
gleichen, sackförmigen Divertikeln; Ausführungsgang ca. 3 mal so lang wie 
die Ampulle, schlank, mit wenigen Drüsenzellen an der Basis. — L. (der 
lebenden Tiere) 25 — 30 mm; Segmz. 57 — 66. 

In Erde. Illinois (Havana). 

16. F. ratzeli (Eisen) 1872 Enchytraeus r., Eisen in: Öfv. Ak. Förh., r. 30 nr. 1 
p. 123 t. 2 f. 8-15 1 1878 Keoenchytvfieus ratzelii -\- N. durus, Eisen in: Öfv. Ak. Förh., 
v.'dö nr. 3 p. 77 j 1879 N- ratzeli -\- N. d., Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. v.lö 
nr. 7 p. 29 t. 12 f. 22; t. 14 f. 40; p. 28 t. 12 f. 23; t. 14 f. 41; t. 16 f. 61, 62 j 1884 
Enchytraeus ratzelii -j- E. d., Vejdovsky. Syst. Morphol. Ölig., p. 41 j 1889 Fridericia r. 
-j- F. dura, Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, i: 11 Heft 1 p. 44 | 1892 F. r., Ude in: 
Jahresber. Gres. Hannover, f. 40/41 p. 82 f. 6 ' 1899 F. antarctica (err., non Beddard 
1894!), Bretsclier in: Rev. Suisse Zool., v. 6 p. 404. 

Am Vorderkörper 6 — 8, hinten manchmal nur 4 Borsten in einem 
Bündel. Gehirn wenig länger als breit, vorn und hinten konvex. Nephridien 
mit grossem Anteseptale und langem Ausführungsgang, der vorn aus dem 
Postseptale entspringt. Peptonephridien mehrfach verzweigt. Samentrichter 
wenig länger als dick; Prostaten fast so gi'oss wie die Samentrichter. 
Samentaschen mit kleiner, flaschenförmiger Ampulle, an deren Basis 6—8 
kleine, unregelmässig sackförmige Divertikel stehen, und mit langem, schlankem 
Ausführungsgang, in dessen Basis mehrere kleine oder einige wenige (häufig 
nur eine einzige) gi'össere Drüsen einmünden. — L. 16 — 30, D. ca. 1 mm; 
Segmz. 45—60. 

In fettem Erdreich und unter feuchtem Moos. Norwegen (Carlsö, Tronisö), 
Deutschland (Hamburg, Calefeld), Schweiz (Frutt im Gebiet des Melch-Sees), Italien (Turin). 

17. F. michaelseni Bretscher 1899 F. m., Bretscher in: Rev. Suisse Zool., 
r.6 p. 410. 

Borsten am Vorderkörper zu 4 — 6, am Hinterkörper zu 2 in den 
ventralen Bündeln. Lvmphkörper der grossen Form breit oval, körnig. 
Gehirn 1^4 mal so lang wie breit, hinten gerade abgestutzt, vorn schwach 
konvex, mit parallelen Seitenrändern. Rückengefäss im 19. Segm. entspringend. 
Peptonephridien laug, darmartig, hinten in wenige kurze Äste verzweigt. 
Anteseptale der Nephridien ^3 so gi'oss wie das Postseptale, an dessen 
vorderem Ende der Ausführungsgang entspringt. Samentaschen mit 2 — 4 
kugeligen Divertikeln, mit dem Darm kommunizierend; Ausführungsgang 
mehrfach so lang wie die birnförmige Ampulle; eine gi'osse Drüse am 
distalen Ende. — L. 12 — 15 mm; Segmz. 45 — 50. 

Unter vermodernden Tannennadeln. Schweiz (Bäretsweil). 

18. P. laeustris Bretscher 1899 F. l.. Bretscher in: Rev. Suisse Zool.. r. 6 
1>. 409 f. 7. 

Borsten zu 4 in den ventralen, zu 2 in den dorsalen Bündeln. Lymph- 
körper gross, oval, lang-elliptisch (kleine Form nicht beobachtet!). Pepto- 
nephridien lang, gewunden, unverzweigt. Gehirn fast doppelt so lang wie 
breit, hinten schwach eingebuchtet. Anteseptale der Nephridien so gross 
wie das Postseptale. Samentaschen mit schlankem, langem Ausführungs- 



Fridericia 101 

gang; die sehr kleine, mit dem Darm kommunizierende Ampulle trägt 4 
oder 5 kleine, kugelige, sitzende Divertikel. — L. 10 mm; Segmz. 35. 

Im Uferschlamm. Schweiz (Gebiet des Melch-Sees). 

19. F. udei Bretscher 1899 F. u., Bretsclier in: Rov. Suisse Zoo!., ».6 p. 411. 

Im Leben weiss. Borsten zu 4 — 6 im Bündel. Gehirn l^o mal so lang 
wie breit, hinten konvex, vorn konkav, mit parallelen oder etwas nach hinten 
konvergierenden Seitenrändern. Peptonephridien gross, verzweigt. Lymph- 
körper gi'oss, oval bis rund. Anteseptale der Nephridien halb so gross wie 
das Postseptale; der Ausführungsgang entspringt nahe am Dissep. aus dem 
Postseptale. Samentaschen mit langem, dünnem Ausführungsgang, an dessen 
distalem Ende 2 Drüsen stehen, und mit 6 kugeligen Divertikeln. — 
L. 15 — 20, D. ^2 iJam; Segmz. ca. 60. 

Unter vermodernden Tannennadeln. Schweiz (Frutt im Gebiet des Melch-Sees). 

20. P. galba (Hoffmstr.) 1843 Enchytraeus g., Hoffmeister in : Areh. Naturg., 
«.91 i).194 I 1855 E.galber, Udekem in: Bull. Ac. Eelgiqne, v.22\i p.547 \ 1879 E. galba, 
Yejdovsky, Enchytr., p. 59 t. 7 f. 1—8 i 1887 Neoenchytraeus g.,. Kossi in: Boll. Mus. 
Torino, i'. 2 nr. 29 p. 1 | 1889 Enchytraeus (N.) g.. L. Vaillant, Hist. nat. Annel., «. 3i 
p. 254 j 1889 Fridericia g., Michaelsen in: Abh. V er. Hamburg, v. 11 Heftl p.43 | 1867 
EncliytraeuH vermicularis (part.), Ratzel in: Z. wiss. Zool., u 18 p. 99 t. 6 f. la, Ib, 2; 
t. 7 f. 6, 7 I ?1894 Fridericia antarctica, Beddard in: P. phys. Soc. Edinb., ?;. 12 p. 41 
f. 2, 3 I ?1895 F. novaezelandiae (lajis.), Beddard, Monogr. Ölig., p. 324. 

Im Leben grauweiss bis gelblich, wenig durchscheinend. Borsten zu 
4 — 6, selten zu 3 im Bündel. Gehirn doppelt so lang wie breit, vorn und 
hinten schwach konvex. Peptonephridien breit, bandartig, am Hinterende 
massig dichotomisch verzweigt. Das ßückengefäss entspringt postclitellial. 
Nephridien mit grossem, ovalem x\nteseptale und gleich grossem oder bis 
3 mal so langem Postseptale; der Ausführungsgang entspringt seitlich, dicht 
vor dem Hinterende des Postseptale. Samentrichter 3 — 4 mal so lang wie 
dick, mit schmal umgeschlagenem Saume. Samentaschen mit dem Darm 
kommunizierend, mit grosser, zuckerhutförmiger Ampulle, in deren Basis 
3 — 5 (meist 4) gestielte, kugelige Divertikel eiumünden. und mit schlankem 
Ausführungsgang, der ca. doppelt so lang wie die Ampulle ist. — L. 15 — 
20 mm; Segmz. 40 — 63. 

In fetter Erde und zwischen vermodernden Blättern. Dänemark. Belgien, 
Deutschland, Böhmen, Galizien (Lemberg), Schweiz, Italien (Turin); Neu-Seeland? 

21. F. hegemon (Vejd.) 1877 Enchytraeus h., Vejdovsky in: SB. Böhm. Ges., 
p. 303 I 1879 E.h., Vejdovsky, Enchytr., p.60 1. 12 f. 1—5 | 1886 E. (Neoenchytraeus) h., 
Michaelsen, Enchytraeus Möbii, p. 48 | 1889 Fridericia h., Michaelsen in: Abh. Ver. 
Hamburg, ».11 Heftl p. 44. 

Im Leben gelblich grau, wenig durchscheinend. Borsten zu 4 — 8 im 
Bündel. Gehirn wenig länger als breit, vorn vorspringend, hinten konvex, mit 
konvexen Seitenrändern. Peptonephridien vielfach verzweigt. Das Rückengefäss 
entspringt im Anfang des 18. Segm. Nephridien mit grossem, krugförmigem 
Anteseptale und mehr als doppelt so langem Postseptale, an dessen hinterem 
Ende der Ausführungsgang entspringt. Samentaschen mit verhältnismässig 
kleiner Ampulle, in die zahlreiche (mehr als 30) kleine, kugelige, kurz- 
gestielte Divertikel einmünden; die Divertikel umkränzen die iVmpulle in 



102 Fridericia, Disticliopus, Achaeta 

2 eng neben einander verlaufenden Kreisen; Ausführungsgang schlank, mit 
2 grossen Drüsen an der Basis. — L. 30 mm. 

In fetter Erde und Moos, sowie zwischen vermoderndem Laul)e. Deutschland 
(Hamburg), Böhmen. 

12. Gen. Distichopus Leidy 

1882 Distichojms (Typ.: D. silvestris), Leidy in: P. Ac. Philad., p. 146 | 1889 
D.. Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, ?;. 11 Heft i p. 46 | 1895 D., J.P.Moore in: 
Amer. Natural., v. 29 p. 753. 

Borsten fast gerade, in 2 ventralen Bündeln; die inneren eines Bündels 
kürzer als die äusseren. Kopfporus dorsal zwischen Kopflappen und 1. Segm. 
Peptonephridien verzweigt; der Oesophagus geht allmählich in den Mittel- 
darm über. Lymphkörper von zweierlei Form. Das Rückengefäss entspringt 
postclitellial und ist mit einem Herzkörper ausgestattet; Blut farblos. Samen- 
leiter kurz (5 — 6 mal so laug wie der Samentrichter). 

Terrestrisch. Nord- Amerika (Pennsylvania). 
1 Art. 

1. D. silvestris Leidy 1882 D. s., Leidy in: P. Ac. Philad., p.l46 ] 1895 D. s., 
J. P. Moore in: Amer. Natural., t). 29 p. 753. 

Am Vorderkörper meist 4 Borsten im Bündel, weiter hinten weniger, 
1 — 3; an manchen Segm. fehlen Borsten ganz. Gehirn hinten abgestutzt 
oder seicht ausgeschnitten. Anteseptale der Nephridien klein, einfach; Post- 
septale mit hervorragendem dorsalen Blatt und schlankem ventralen Teil, 
aus dem der Ausführungsgang entspringt. Samentrichter klein, mit schief 
stehendem Rande. Prostata kugelig, oberhalb eines schlauchförmigen, aus- 
stülpbaren Atriums ausmündend. — L. 20 — 30 mm; Segmz. 68. 

Unter Steinen. Delaware (Media). 

13. Gen. Achaeta Vejd. 

1877 Achaeta (TyTp.: A. eisenü), Vejdovsky in: SB. Böhm. Ges., p. 300 j 1879 
Anachaeta (Typ.: A. e.), Vejdovsky, Enchytr., p. 52, 60 1 1889 A., Michaelsen in: Abh. 
Ver. Hamburg, v. 11 Heft 1 p. 47. 

Borsten fehlend; häufig Borstensäcke der dorsalen oder der dorsalen 
und ventralen Reihen als birnförmige Drüsen erhalten geblieben. Kopfporus 
gi'oss, vorn am Kopflappen; Rückenporen fehlen. Das Rückengefäss ent- 
springt anteclitellial ; Blut farblos. Peptonephridien unpaarig, dorsal; der 
Oesophagus geht allmählich in den Mitteldarm über. Gehirn hinten konvex. 
Samenleiter lang. Samentaschen frei, nicht mit dem Darm kommunizierend. 

In Erde an Wurzeln von Pflanzen. Deutschland, Böhmen, Italieu. 
3 Arten. 

Übersicht der Arten : 

I Borstensäcke wenigstens zum Teil als Drüsen vor- 
handen — 2. 
Borstensäcke sämtlich fehlend 3. A. cameranoi . p. 103 

{Ventrale und dorsale Borstensäcke als Drüsen vor- 
handen I.A. eiseni . . . p. 103 
Nur die dorsalen Borstensäcke als Drüsen vorhanden, 
ventrale Borstensäcke ganz fehlend 2. A. bohemica . p. 103 



Achaeta 103 

1. A. eiseni Vejd. 1877 Ä. eisenii, Vejdovsk^ in: SB. Eöhm. Ges., ]>. 300 j 1879 
Anachaeta e., Vejdovsky, Enchytr., p. 60 t. 1; t. 2 f. 1—4 | 1884 A. e., Vejdovskj% Syst. 
Morphol. Ölig., t. 7 f. 17—22. 

Im Leben grauweiss. Borstensäcke der ventralen und dorsalen Reihen als 
birnförmige, in die Leibeshöhle hineinragende Drüsen erhalten geblieben. 
Lyraphkörper von zweierlei Form : grosse, schildförmige, und kleine, elliptische 
bis kreisförmige, beide granuliert und mit Kern. Gehirn 2—3 mal so lang 
wie breit, vorn vorspringend, hinten konvex, mit annähernd parallelen Seiten- 
rändern. Das Rückengefäss entspringt im 8. Segm. Anteseptale der Nephridien 
oval, fast so gross wie das Postseptale, an dessen hinterem Pole der Aus- 
führungsgang entspringt. Samentrichter 5 — 6 mal so lang wie dick. Samen- 
taschen mit langgestielt birnförmiger Ampulle, die durch eine ventil-artige 
Vorrichtung vom Ausführungsgang abgesetzt ist. — L. 10 — 12 mm; Segmz. 
30—32. 

In wenig feuchter Erde. Deutschland (Hamburg, Calefeld), Böhmen (Prag). 

2. A. bohemica (Vejd.) 1879 Anachaeta b., Vejdovsky in: Zool. Anz., v.2 
p. 183 j 1884 A. b., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., t. 7 f. 1-16 | 1889 A. b., Michaelsen 
in: Abh. Ver. Hamburg, vAl Heft 1 p. 47 t. f. 5— 7 j 1889 A.b., Michaelsen in: Mt. 
Mus. Hamburg, t;. 6 p. 13 t. f. 4. 

Im Leben gTauweiss. Borstensäcke der dorsalen Reihen als birnförmige, in 
die Leibeshöhle hineinragende Drüsen erhalten geblieben, die der ventralen 
Reihen geschwunden. Lymphkörper platt, unregelmässig geformt, mit einer 
oder einigen wasserhellen, starren, schlanken Spitzen, im übrigen granuliert, 
mit helleren Schlieren und mit Kern ausgestattet. Gehirn mehr als doppelt so 
lang wie breit, vorn vorspringend, hinten konvex, mit schwach nach hinten 
divergierenden Seitenräudern. Anteseptale der Nephridien oval, ca. halb so gross 
wie das Postseptale, an dessen hinterem Ende der Ausführungsgang entspringt. 
Samentaschen mit langgestielt birnförmiger Ampulle, die durch einen ventil- 
artigen Verschluss vom Ausführungsgang abgesetzt ist. — L. ca. 15 mm. 

In wenig feuchter Erde. Deutschland (Hamburg), Böhmen (Prag). 

3. A. cameranoi ((Jognetti) \%9d Anaxihaetacamerani (corr. cawenmoi), Cognetti 
in: Boll. Mus. Torino, v.lX nr. 354 p. 2. 

Im Leben gelbbraun, vorn weisslich. Borstensäcke sämtlich fehlend. 
Gürtel am 12. und '.,13. Segm., sattelförmig, mit Ringelreihen von Drüsen- 
zellen. Gehirn doppelt so lang wie breit, vorn und hinten konvex. Septal- 
drüsen im 4., 5. und 6. Segm. Peptonephridien kurz. Rückengefäss im 
8. Segm. entspringend. Nephridien ähnlich denen von A. eiseni und 
A. bohemica, ohne Trichter am Anteseptale; Ausführungsgang am Hinter- 
ende des Postseptale entspringend. Lymphkörper von zweierlei Form: 
1) (grössere Form!) oval, häutig an einem oder an beiden Enden zugespitzt, 
granuliert, mit deutlichem Kern; 2) platt oval, 23 — 37 \x lang, wasserhell, 
ohne deutlich sichtbaren Kern. Samenleiter 2—3 mal so lang wie der 
Samentrichter. Samentaschen frei, nicht mit dem Darm kommunizierend, 
mit kurzem, ziemlich dickwandigem, äusserlich rauhem Ausführungsgang und 
kugeliger Ampulle. — L. 4 — 6, I). 0,6 mm; Segmz. 27 — 29. 

In schwarzer Erde der Gebüsche. Italien (Turin). 



104 Genera dubia et species dubiae Enchytraeidarura 

Genera dubia et species dnbiae Enchytraeidarum. 

Archienchytraeus albimaris Obnorsky 1895 A. a., Obnorskyin: C.-R. Soc. 
St.-Petcrsb., nr. 6 p. 11, 24. 

Zu Pacliydrilus gehörig? — Am Gezeitenstrande. Weisses Meer (SoUnvetsk-Insel). 

A. levinseni Eisen 1878 A. levinsenii, Eisen in: ÖiV. Ak. Förh., v.iiö nr. B 
p. 69 I 1879 A. l.. Eisen in: Svenska Ak. Handl., n. ser. i\ 15 nr. 7 p. 16 t. 3 f. 4; t. 13 
f. 27; t. 15 f. 47 \ 1889 Enchytraeus (A.) l, L.Vaillant, Hist. nat. Annel., v. 3i p. 282. 

Borsten zu 7 in den ventralen, zu 6 in den lateralen Bündeln, fast gerade, die 
inneren eines Bündels kaum merklich kürzer als die äusseren. Gehirn ungefähr so 
lang Avie breit, vorn und hinten deutlich aAisgeschnitten, mit nach hinten divergierenden 
Seitenrändern. Der Ausfuhrungsgang der Nephridien ist so lang wie das Postseptale, 
an dessen Vorderende er entspringt. Keine Lymphkörper (?). Samentrichter wenig 
länger als dick. Penis fast so gross wie der Samentrichter. Samentaschen einfach 
schlauchförmig; Ampulle nicht verbreiteit, nur durch Verdünnung der Wandung ent- 
standen. — L. 8, D. ^'2 mm; Segmz. ca. 50. 

Süd- Sibirien (zwischen Tomsk und Krasnojarsk). 

Eehinodrilus L. Vaill. 1868 E. (Tjp. : E. tHultispinns), L.Vaillant in: Ann. 
Sei. nat., ser. 5 c. 10 [). 254. 

E. multispinus (Grube) 1851 Lunihricus m., Grube in: Middendorff', Reise 
Sibirien, v.2\ p. 19 t. 2 f. 4. 4a | 1868 Eehinodrilus m., L.Vaillant in: Ann. Sei. nat., 
ser. 5 i: 10 p. 254. 

Sibirien. 

Enehytraeoides marioni Roule 1888 E. »/.. Roule in: C.-R. Ac. Sei., r 106 
]). 309 I 1889 Marionia enehytraeoides (err.?, non Pachydrilus e. St.-Loup 1885?) (part.), 
Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, «.11 Helt 1 p. 29. 

Zu Marionina gehörig oder identisch mit Pachydrilus enehytraeoides St.-Loup? 
— Marin. Hafen von Marseille. 

Enchytraeus adriatious-jaltensis Czern. 1880 E. a. forma j., Czerniavsky in: 
Bull. Soc. Moscou, V. 55 nr. 4 p. 322 t. 3 f. 19, 20. 

Zu Enchytraeus gehörig? — Schwarzes Meer (Bucht von Jalta). 

E. eavicola Joseph 1880 E. c, Joseph in: Zool. Anz., v.3 p.358 I 1895 Pachy- 
drilus c, Beddard, Monogr. Ölig., p. 325. 

In Hölilen. Istrien. 

E. jaltensis Czern. 1868 E.j., Czerniavsky in: byezda Russ. Est., r. 1 Zool. p. 28. 
Zu Enchytraeus gehörig? — Schwarzes ]\leer (Huclit von Jalta). 

E. juliformis Kessl. 1868 E.j., Kessler in: Sy« zda Russ. Est., nl append. p. 105. 
Russland (Onega-See). 

E. latastei Giard 1894 E. l, Giard in: C.-i . Soc. Biol.. vA6 p. 414 ; 1896 
Archenchytraeus l., Giard. Expose des Titres et Traxanx scientifiques (1869 — 1896), 
Paris, p. 59. 

Zu Enchytraeus gehörig? — In Erde. Chile. 

E. moniliformus Udek. 1859 Enchytreus m., l'ilekem in: Mcm. Ac. Belgique, 
V. 31 p. 16. 

Zu Pachydrilus gehörig? — Am Gezeitenstranile. Belgien (Ostende). 



Genera dubia et species dubiae Enchytraeidarum 105 

Lumbricus glaeialis Leidy 1885 L. g., Leidy in: P. Ac. Philad., p. 408. 
Tu Eis eingefroren. Pennsylvania. 

L. jordani Williams 1858 L. jorclanii, Williams in: Phil. Tr., r. 148 p. 100 t. 6 
f. 3 A.B. 

Zu Pachydrihis gehörig? — In Erde. England. 

L. noctilueus Eversm. 1838 L.n., Eversman in: Utshen. ZapiskiKazan. Univ., 
1838 I p. 156 t. 
Kasan. 

L. putredinis Hardy 1849 L. p., Jam. Hardy in: Hist. Berwick. Club, v.2 p. 335. 
In Torfmooren. England. 

L. vermicularis Müll. 1774 L.v., O.F.Müller, Verm. terr. fluv., v.Xu p. 26 
; 1842 Enchytraeus v., HofFmeister, Verm. Lumbric, p. *i6 t. 1 f. 29. 
Europa. 

Naidium brevieeps 0. Schm. 1847 X. h., O. Schmidt in: Notizen Froriep, 
ser. 3 ü. 3 p. 823 I 1895 Pristina b., Beddard, Monogr. Ölig., p. 290. 
Deutschland. 

Nais albida Cart. 1858 Na., Carter in: Ann. nat. Hist., ser. 3 v.2 p. 22 t. 3 
f. 47, 48 I 1889 Enchytraeus? carteri, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.'di p. 290. 
Zu P^nchytraens gehörig? — Ost-Indien (Bombay). 

Pachydrilus affinis Czern. 1880 P.a., Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, 
c. 55 nr. 4 p. 318. 

Schwarzes 3Ieer (Bucht von Jalta). 

P. charkowiensis Czern. 1880 P. c, Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, v. 55 
nr. 4 p. 319 t. 4 f. 18. 

Zu Pachydrilus gehörig? — Im Süsswasser. Süd-Russland (Charkow). 

P. enchytraeoides St.-Loup 1885 P. e., Saint-Loup in: C.-R. Ac. Sei., v. 101 
p. 482 I 1889 Mnrioniae. (part.), 31ichaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, ?7. 11 Heftl p. 29 
I ?1888 Enchytraeoides marioni (part.), Roule in: C.-R. Ac. Sei., «;. 106 p. 309. 

Zu Pachydrilus gehörig? — Marin. Hafen von Marseille. 

P. fossor Vejd. 1877 P. f., Vejdovsky in: SB. Böhm. Ges., p. 304 | 1879 F.f., 
Vejdovsky, Enchytr., p. 52 t. 13 f. 7—10. 

Im Süsswasser. Böhmen (Turnau). 

P. gracilis Czern. 1880 P. g., Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, ».55 nr. 4 
p. 315 t.4 f. 15A— H. 

Zu Enchytraeus gehörig? — Schwarzes 31eer (Bucht von Jalta). 

P. lacustris Czern. 1880 P. l., Czerniavsky in : Bull. Soc. Moscou, v. 55 nr. 4 
p.319 t.4 f. 17a,b. 

Zu Pachydrilus gehörig? — Im Süsswasser. Süd-Russland (Charkow). 

P. opacus Czern. 1880 P.o., Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, v.55 nr. 4 p.320. 

Im Süsswasser. Mingrelien. 

P. proximus Czern. 1880 P.p., Czerniavsky in : Bull. Soc. Moscou, 17.55 nr. 4 

p. 317 t.4 f. 16 a c. 

Zu Pachydrilus gehörig? — Schwarzes Meer (Bucht von Jalta). 

P. siiuilis Czern. 1880 P. s., Czerniavsky in: Bull. Soc. Moscou, r.55 nr.4 p.318. 
Zu Pachydrilus gehörig? — Schwarzes Meer (Bucht von Jalta). 



106 Genera dubia et species dubiae Enchytiaeidarum. AUuroididae, Alhiroides 

Saenuris abyssieola Venill 1871 S. «., (S. I. Smith &) Verrill in: Amer. J. 
Sei., ser. 3 v.2 p. 449 | 1890 Clitellio? (Limnodrilus) a., L. Yaillant, Hist. nat. Annel., 
«. 3ii p. 433. 

Im Süsswasser. is^ord-Amerika (Lake Superior). 

S. limicola Verrill 1871 S. L, (S. I. Smith &) Verrill in: Amer. J. Sei., ser. 3 
v.2 ]). 450 ; 1890 Clitellio? (Limnodrilus) l, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.Sn p. 434. 

Im Süsswasser. Nord-Amerika (Lake Superior). 

S. vagans Johnst. 1865 S. v.. Johnston, Cat. Brit. non-paras. Worms, p. 65. 
Zu Pachydrilus gehörig? — Unter nassem Moos an Felsen. England. 

Tubifex pallidus Ant. Dug. 1837 T. p., Ant. Duges in: Ann. Sei. nat., ser. 2 
T. 8 p. 33. 

Frankreich. * 



6. Farn. AUuroididae 

1895 Lumbriculidae (part.). Beddard, Monogr. Ölig., p. 207. 

S-förmig gebogeue. einfach-spitzige Hakenborsten, zu 8 an einem Segm., 
in 2 ventralen und 2 lateralen Paaren. Gürtel aus einer einzigen Zellen- 
schicht bestehend, im Bereich der männlichen und weiblichen Poren. 1 Paar 
männliche Poren am 13., 1 Paar weibliche Poren am 14., 1 Paar Samen- 
taschenporen am 8. Segm. Oesophagus und Mitteldarm einfach, ohne Muskel- 
magen und Anhangsorgane. Meganephridisch ; Nephridien mit Besatz blasiger 
Peritonealzellen, im Vorderkörper fehlend. 1 Paar Hoden und Samen- 
ti'ichter im 10. Segm.; die Samenleiter münden durch lange Atrien aus. 
1 Paar Ovarien und Eitiichter im 12. Segm.; reife Eier gross und dotter- 
reich. Samentaschen einfach, ohne Divertikel. 

Im Sumpfe. Tropisches Ost-Afrika. 
1 Gattung mit 1 Art. 

1. Gen. Alluroides Beddard 

1894 Alluroides (Typ.: A. pordagei). Beddard in: Quart J. mier. Sei., n. ser. v.36 
p. 244, 252 I 1895 A., Beddard, Monogr. Ölig., p. 224. 

Kopf läppen nicht verlängert. Männliche Poren am 13., weibliche Poren 
am 14., Samentaschenporen am 8. Segm. Einige Dissep. des Vorderkörpers 
verdickt. Rückengefass und Transversalgefässe ohne blinde Anhänge. Oeso- 
phagus und Mitteldarm einfach, ohne Muskelmagen und Anhangsorgane. 
1 Paar Hoden und Samentrichter im 10. Segm.; Atrien schlauchförmig, mit 
diffusem Prostatabesatz. 

Im Sumpfe. Britisch-Ost-Afrika. 
1 Art. 

1. A. pordagei Beddard 1894 A. j}-, Beddard in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. 
V. 36 p. 244 t. 16 f. 4, 5. 

Kopflappen kegelförmig. Nephridialporen in der Borstenlinie /'. Leibes- 
wand dünn. Gürtel vom 13. — 16. Segm. (= 4). Männliche Poren hinter 
den lateralen Borsten des 13. Segm., vor einem lappigen Penis; weibliche 
Poren vor den lateralen Borsten des 14. Segm.; Samentaschenporen der 



Alluroides, Haplotaxidae, Pelodrilus 107 

dorsalen Medianlinie genähert. Dissep. *4 — */\„ und '^/j« verdickt. Septal- 
drüsen im 5. — 9, Segm. Gehirn mit medianem Ganglion. Nephridien im 
16. Segm. beginnend. Atrien lang schlauchförmig, gewunden. Samentaschen 
oval. — L. ca. 25 mm. 

Im Sumpfe. Britisch-Ost-Afrika (Festland gegenüber der Mombasa-lnsel). 



7. Farn. Haplotaxidae 

1850 Zurnftricina (part.), Grube in: Arch. Naturir., rl^'i P-345 j 1880 Phreoryctidae, 
Claus, Grundz. ZooL. od. 4 v. 1 p. 482 ; 1884 F., Vejdovsky, Syst. Morpliol ülig., p. 16 
1890 P. [ex Ord. Microdrili, c Subclass. Lumhricomorphii], Benham in: Quart. J. micr. 
Sei., n. ser. 1^.31 p. 219 ! 1895 F. [e group JftcrorfnZi], Beddard, Monogr. Ölig., p. 187. 

S-förmig gebogene, einfach-spitzige Hakenborsten, zu 2, 4 oder 8 an 
einem Segm., eiuzeln (zu 2 oder 4) oder paarweise (zu 8). Gürtel aus einer 
einzigen Zelleuschicht bestehend, im Bereich der männlichen und weiblichen 
Poren. Männliche Poren 2 Paar, am 12. oder 11. und 12. Segm.; weibliche 
Poren 1 oder 2 Paar, auf Intsegmtf. '-/,3 oder ^-/,3 und ^^/]4; Samen- 
taschenporeu 1 — 3 Paar, auf Intsegmtf. 'Z? — %• Oesophagus einfach oder 
mit drüsigem und muskulösem Magen im 4. — 6. SegTU. Bauch- und Rücken- 
geßiss iu den einzelnen Segm. durch je 1 Paar Trans versalgefösse verbunden. 
Meganephridisch. 2 Paar Hoden und Samentrichter im 10. und 11. Segm.; 
Samensäcke vorhanden; Samenleiter einfach schlauchförmig; Prostaten und 
Atrien fehlen. 1 oder 2 Paar Ovarien und Eitrichter im 12. oder 12. und 
13. Segm.; Eiersäcke vorhanden (stets?) als lang gestreckte, dissepimentale 
Säcke. Samentaschen einfach, ohne Divertikel. 

Im Süsswasser und in sehr feuchter Erde. Neu-Seeland, Europa, Nord-Amerika. 

2 Gattungen, 3 Arten. 

Übersicht der Gattungen: 

Männliche Poren sämtlich am 12. Segm 1. Gen. Pelodrilus . p. 107 

Männliche Poren am 11. und 12. Segm 2. Gen. Haplotaxis . p. 108 

1. Gen. Pelodrilus Beddard 

1891 Pelodrilus, Beddard in: Ann. nat. Hist., ser. 6 v.l p. 91 ! 1891 P. (Typ.: 
P. violaceus), Beddard in: Tr. U. Soc. Edinb., f. 36 p. 301 1895 F., Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 191. 

Borsten in 4 Paaren an einem Segm. Nephridialporen in • den Linien 
der ventralen Borstenpaare. Gürtel an mehreren Segm. 2 Paar männliche 
Poren am 12. Segm.; 1 Paar weibliche Poren auf Intsegmtf. ^""53; Samen- 
taschenporen 1 Paar, auf Intsegmtf. '/g. Oesophagus einfach, ohne Muskel- 
magen und Auhangsdrüsen. Hoden und Samentrichter in Testikelblasen 
eingeschlossen; 1 Paar Ovarien und Eitrichter im 12. Segm. 

Terrestrisch. Neu-Seeland. 
1 Art. 

1. P. violaceus Beddard 1891 F. sp., Beddard in: Ann. nat. Hist., ser. 6 v.7 
p. 91 I 1891 P. violaceus, Beddard in: Tr. R. Soc. Edinb.. v. 36 p. 292 t. 2 f. 17, 20—29; 
t. 3 f. 35. 36. 38—41. 



108 Pelodrilns, Haplotaxis 

Im Leben fleischfarben. Kopflappen kurz und stumpf Borsten eines 
Segm. gleich gross, eng gepaart, am Vorderkörper sämtlich lateral 
gestellt. Gürtel sattelförmig, vom 11. — ^13. kSegm. (= 3). Männliche und 
weibliche Poren in den Linien der venti'alen Borstenpaare, Samentaschen- 
poren etwas weiter lateral. Dissep. '7^ — **/j„ vei-dickt. Paarige Septaldrüsen im 
5. — 7. Segm. Nephridien beginnen im 7., fehlen im 11. und 12. Segm., 
ohne Besatz blasiger Peritonealzellen. Testikelblasen einer Seite mit einander 
und mit dem betreffenden Samensack im 9. Segm. kommunizierend; Samen- 
leiter lang, geknäult. Samentaschen schlank birnförmig, zusammengefaltet. 
— L. 25 — 50 mm, schlank. 

Jn fetter Erde nahe einem Sumpfe. Neu-Seeland (Ashburton). 



2. Gen. Haplotaxis Hoffmstr. 

1821 Lionhricus (part.), (t. L. Hartmann in: N. Alpina, v.l p. 45 j 1837 Tulnfex 
(part.), Ant. Diiges in: Ann. Sei. nat., ser. 2 v. 8 ]). '63 | 184;3 Haplotaxis (Typ.: 
H. menkcana), Hoffmeister in: Arcli. Natiirg., ?;. 9i p. 19;i i 1845 PJireorydes (Typ.: 
P. menkcanufi), HoffmoistiT. ReQ-enwürmer, j). 40 ! 1860 Georydes, Schlotthanber in: 
Ber. Vers. 1). Xatm-f., r. 31 p. 122 | 1862 Nemodrilus (Typ.: N. filiformis), Claparede 
in: Mem. Soc. Greneve, vAün j). 275 | 1874: Lumbricoyordius (Typ.: L. hartmanni), (C. v. 
Heyden in MS.) Nollin: Areh. Natiirg., vAOi p. 260 j 1890 Subgen. Limnodrilus (part.), 
L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v. 3u p. 413 | 1896 Z)ic/iaef et (Typ.: D. curvisetosa), Friend 
in: Essex Natural., u9 p. 110. 

Ventrale und dorsale Borsten eines Segm. nicht überall gleich gross. 
Nephridialporen in der Borstenlinie a oder ab. Gürtel ringförmig. 2 Paar 
männliche Poren am 11. und 12. Segm.; 2 Paar weibliche Poren auf 
Intsegmtf. ^-/i:? und^'^^j. 2 oder 3 Paar Samentaschenporen. Oesophagus 
mit drüsigem und muskulösem Magen (stets?). Samenleiter kurz, einfach. 
2 Paar Ovarien und Litrichter im 12. und 13. Segm. 

Im Süsswasser. Europa, Nord-Amerika, Neu-Seeland. 

2 Arten. 

Übersicht der Arten: 

Borsten einzeln stehend, zu 2 oder 4 an einem Segm. . . 1. H. gordioides . p. 108 
Borsten in Paaren, zu 8 an einem Segm 2. H. smithi . . . p. 109 

1. H. gordioides (G. L. Hartm.) 1821 Lumhricus g., G. L. Hartmann in: 
N. Alpina, ^.1 p. 45 | \8d9 Phreoryctes y., Michaelsen in: Zool. Jalirb. Syst., ul2 p. 105 
I 1837 Tubifex uncinarius, Ant. Duges in: Ann. Sei. nat., ser. 2 v.8 j). 33 t. 1 f. 28 — ^30 
I 1890 Clitellio? (Limnodrilus) u., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.'dii p. 434 I 1843 
Haplotaxis metikeana, Hoffmeister in: Arch. Naturg., ».91 j). 193 t.9 f. 7 j 1845 Phreorydes 
menkeanus, Hoffmeister, Regenwürmer, p.40 \ 1865 P. »i., L^ydigin: Arch. mikr. Anat.. 
1). 1 ]). 249 t. 16: t. 17 f. 9-11, 12A, 14—17; t. 18 f. 18-22. 24 -27 | 1883 P. m., Timm 
in: Arb. Inst. Würzburg, ».6 p. HO t. 10; t. 11 f. 17— 19 I 1860 Georydes menkei -\- 
G. liditensteinü, Schlotthanber in: Ber. Vers. I). Naturf.. ».31 p. 122 i 1862 Nemodrilus 
filiformis, Claparede in: Mem. Soc. Geneve, ».1611 p. 275 t. •{ f. 16 i 1875 Phreorydes f., 
Vejdovsky in: SB. Böhm. Ges.. p. 198 | 1884 P. f., Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., 
p.49 t. 12 f. 3 -9 I 1873 P. heydeni, Noll in: Tagobl. Vers. D. Naturf., v.46 p. 131 | 
1874 P. h., Noll in: Arch. Naturg., vAOi p.260 t. 7 f . 1 — 4 | 1874 Liimbricoyoirlius hart- 
manni, (C. v. Heyden in MS.) Noll in: Arch. Naturg., (;.4()i ]). 260 : 1890 Phreorydus 
emissarius, S. A. Forhcs in: Amer. Natural., i'.24 p.478 lNi'4 P. endeca, Giard in : C-K. 
Soc. Biol., ».46 p. 310 | 1896 Dichaeta curvisetosa, Friem] in: Kssex Natural., ».9 p. 110 
I 1899 Phreorydes dichaetus, Friend, The Study of Annelids in:? 



Haplotaxis, Moniligastridae 109 

Im Leben rötlich. Kopflappen länglich, zuckerhutförmig, häufig durch 
eine mehr oder weniger deutliche Riugelfurche geteilt. 1. Segm. sehr kurz, 
undeutlich ausgeprägt. Borsten zart ornamentiert, bei jungen Tieren mit sichel- 
förmigem, bei alten mit schwach gebogenem distalen Ende, einzeln in 4 Längs- 
reihc^n, 2 ventralen und 2 dorsalen, stehend; dorsale Borsten kleiner als die 
venti-alen, nur am Vorderkörper vom 2. bis zum 10.— 80. Segm. vorhanden 
oder auch ganz fehlend. Nephridialporen in der Borstenlinie a. Samen- 
taschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. "/? — %' lateral, die eines Paares '4 m 
von einander entfernt. Septaldrüsen fehlen. 1 Magen, in der Mitte stark, 
an den Enden schwächer muskulös, im übrigen drüsig, im 4. — 6.(?) Segm.: 
Rücken- und Bauchgefäss durch je 1 Paar Transversalgefässe in einem Segm. 
verbunden. Nephridien mit Besatz blasiger Peritonealzellen. 2 unpaarige 
Samensäcke von Dissep. ^7n ^^^^ ^'Ao ^'^^^ hinten gehend. 1 (2?) unpaariger 
Eiersack, hinter dem Hinterende des letzten Samensackes sich ausbreitend. 
Samentaschen mit kurzem, engem Ausführungsgang und sackförmiger Ampulle. 

— L. max. ca. 300, D. max. 1,1 mm. 

In Sümpfen, Gräben, Quellen und Brunnen. Galizien (Krakau), Böhmen, Deutsch- 
land, Dänemark (Kopenhagen), Schweiz, Frankreich, England (Essex), Illinois (Cham- 
paign, Me Lean Cast.) 

2. H. smithi (Beddard) 1888 Phreorydes smitldi, Beddard in : Ann. nat. Hist., 
ser.6 v.l p.393 t.23 \ 1889 P. s., Beddard in: Tr. R. Soc. Edinb., v.35 p.fi29 t. f. 1^12. 

Im Leben leuchtend rot. Kopflappen durch eine seichte Querfurche 
eingeschnürt. Borsten in engen Paaren. 2 venti'alen und 2 lateralen; Borsten- 
distanz aa kleiner als bc, aa kleiner als dd; mit Ausnahme der ersten Segm. 
dorsale Borsten viel gTösser als die ventralen. Nephridialporen in der Borsten- 
linie ab. Gürtel ringförmig, vom ^/^lO.—ld. (VVaH-— 14.) Segm. (= S^^). 
Männliche Poren 2 Paar, vorn am 11. Segm. oberhalb der Borstenlinie b 
und vorn am 12. Segm. in der Borstenlinie b; weibliche Poren in der Borsten- 
linie ab; Samentaschenporen 2 Paar, vorn am 7. und 8. Segm. oberhalb 
der Borstenlinie b. Bauch- und Rückengefäss durch je 1 Paar Transversal- 
gefässe in einem Segm. verbunden. Samensäcke ungefähr vom 9. — 14., 
IJiersäcke ungefähr- vom 14. — 16. Segm. reichend. Samentaschen birnförmig. 

— L. max. 203, D. max. 1,7 mm. 

In Sümpfen und am Rande von Wald-Tümpeln. Neu-Seeland (Lake Brunner 
in Westland, Ashburton). 



8. Farn. Moniligastridae 

1872 „Lombriciens aclitelliens", E. Perrier in: N. Arch. Mus. Paris, r. 8 p. 130 [ 
1880 Moniligastridae, Claus, Grundz. Zool.. ed. 4 v.l p.480 ; 1884 M., Vejdovsky, Syst. 
Morphol. Ölig., p. 63 ; 1888 M.?, Rosa in: Boll. Mus. Torino. «.3 nr. 41 p. 7 | 1890 M., 
[ex Ord. Megadrili, e Subclass. Lumhricomorpha\ Benham in: Quart. J. micr. Sei., 
n. ser. r. 31 p. 221 | 1891 Branch Moniligastres, Beddard in: P. phys. Soc. Edinb., v.lO 
p. 264 I 1891 Moniligastridae, Rosa in: Ann. Hofmus. Wien, v. 6 p. 379 | 1895 M. 
[e group Microdrili], Beddard, Monogr. Ölig., p. 192 j 1897 M., Michaelsen in: Verh. 
naturw. Ver. Hamburg, ser. 3 d. 4 p. 26. 

S-förmig gebogene, einfach-spitzige Hakenborsten, zu 8 an einem 
Segm., gepaart. Gürtel an 37n oder 4 Segm., im Bereich der männ- 
lichen und weiblichen Poren. Männliche Poren 1 oder 2 Paar, auf 
Intsegmtf. '7ii oder "/12 ^^^^ ^7i3' weibliche Poren 1 Paar, auf 



110 Moniligastridae. Desmogaster 

Intsegmtf. "/, , oder vorn am 13. oder 14. Segm.; Samentaschenporen 
1 oder 2 Paar, auf Intsegmtf. '/g oder ^^ oder '/g ^^^ ^Iq- Oesophagus 
mit oder ohne Muskelmagen vor den Hoden-Segm.; 2 — 10 Muskelmagen 
am Anfange des Mitteldarms. Letzte Herzen 2 Segm. vor dem Ovarial-Segm. 
Meganephridisch. Hoden und Samentrichter 1 oder 2 Paar, eingeschlossen 
in 1 oder 2 Paar Testikelblasen ; die Testikelblasen sitzen an dem Dissep., 
das zunächst vor der Intsegmtf. der männlichen Poren inseriert ist; die 
langen Samenleiter münden in je eine Prostata ein. ,1 Paar Ovarien in 
dem Segm., das zunächst vor der Intsegmtf. bezw. dem Segm. der weib- 
lichen Poren liegt; 1 Paar Eiersäcke ragen von der Hinterwand des Ovarial- 
Segm. nach hinten. 1 oder 2 Paar Samentaschen mit langem, schlauch- 
förmigem Ausführungsgang. 

Terrestrisch. Japan, Philippinen, Sunda-Inseln, Vorder- und Hinter-Tndien. 
Ceylon. 1 Art verschleppt nach den Bahama-lnseln. 

4 Gattungen. 24 sichere und 1 unsichere Art, 3 Unterarten. 
Übersicht der Gattungen: 

( 2 Paar männliche Poren vorhanden .... 1. Gen. Desmogaster . . p. 110 
\ 1 Paar männliche Poren vorhanden 2. 
j Samentaschen mit je einem Paar lang gestielter 

2 l Drüsen 2. Gen. Moniligaster . . p. 112 

I Samentaschen ohne gestielte Drüsen - '6. 

j Weibliche Poren auf Intsegmtf. 11/12 ... 4. Gen. Drawida . . . . p. 114 

\ Weibliche Poren vorn am 13. Segm 3. Gen. Eupolygaster . . ]). 112 



1. Gen. Desmogaster Rosa 

1890 Desmogaster (Typ.: D. doriae), Rosa in: Ann. Mus. Genova, r. 29 p. 369. 

Männliche Poren 2 Paar, auf Intsegmtf. '^/jg und ^7i3' weibliche Poren 
vorn am 14. Segm.; Samentaschenporen 1 oder 2 Paar, auf Intsegmtf. Yg 
oder % oder ^4 und %. 7 — 10 Muskelmagen am Anfange des Mittel- 
darms. Letzte Herzen im 11. Segm. Meganephridisch. 2 Paar Hoden und 
Samentrichter, eingeschlossen in 2 Paar Testikelblasen an Dissep. ^^/jj und ^^Z,,. 
Prostaten 2 Paar, lang gestreckt. Ovarien im 13. Segm.; Eiersäcke von 
Dissep. ^^/j4 nach hinten ragend. Samentaschen ohne atiium-artige Erweiterung 
und gestielte Drüsen am distalen Ende des Ausführungsganges. 

Hinter-Indien, Sumatra, Borneo. 
4 Arten. 

Übersicht der Arten: 

) 8 Muskelmagen vorhanden 4. D. horsti . . p. 112 

\ Mehr oder weniger als 8 Muskelmagen vorhanden — 2. 

(2 Paar Samentaschenporen auf Intsegmtf. ''je und * 9 . 1. D. giardi . . p. 110 

\ 1 Paar Samentaschenporen — 3. 

(Männliche Poren dicht lateral an der Borstenlinie d. 
Samentaschenporen auf Intsegmtf. ®/o 3. D. schildi . . p. 111 

I Männliche Poren in der Borstenlinie cd. Samentaschen- 
poren aiif Intsegmtf. ''9 2. D. doriae . . p. 111 

1. D. giardi Horst 1899 D. g., Horst in: Miscellanees biologiques dediees au 
Professeur Alfred Giard ä l'occasion du XXV e anniversaire de la Fondation de la 
Station zoologique de Wimereux 1874—1899, Paris, p. 293 f. 



Desmogaster 111 

Dorsal bläulich braun, ventral gelblich. Kopf prolobisch oder zygo- 
lobisch(?). Borsten vom 9. Segm. an erkennbar, sehr klein, ornamentiei-t, 
sämtlich ventral gestellt; Borstendistanz aa gi'össer als 2 bc. Nephridial- 
poren am Vorderkörper lateral, hinten zwischen den Borstenlinien b und c. 
Männliche Poren zwischen den Borstenlinien b und c; weibliche Poren vorn 
auf dem 14. Segm. in der Borstenlinie ab; Samentaschenporen 2 Paar, 
auf Intsegmtf. '/s ^^^ ^i« oberhalb der Borstenlinie (/. Dissep. % — */,„ 
verdickt. Dissep. ^9 — ^Vi2 dorsal nach hinten verschoben, das erste 
um ^2^ das letzte um 2 Segm.-Längen; Dissep. *'^/,3 ventral um mehr 
als 1. dorsal um 2 Segm.-Längen nach hinten verschoben, mit dem 
folgenden eine enge Kammer bildend. 7 Muskelmagen, der erste etwas 
schwächer als die übrigen; laterale, halbmondförmige Darmblindsäcke in 
den 4 Segm. hinter den Muskelmageu, in dem ersten jederseits 3, in 
den übrigen jederseits 1. Testikelblasen nierenförmig. Samenleiter stark 
gewunden. Prostaten klein, eiförmig. Ovarien krausenförmig, an Dissep. 
^7] 3 ini 13. Segm. (nach der Figur; nach dem Texte im 14. Segm., laps.!). 
Eiersack kugelig, von Dissep. ^'^^ nach hinten ragend. Samentaschen 
mit ovaler, an der Hinterseite des Dissep. 'g bezw. ^j^ angehefteter 
Ampulle und langem, engem Ausfdhrungsgang. — L. 215 mm; Segmz. 
ca. 360. 

Borneo (Nanga Raoen). 

2. D. doriae Kosa 1890 D. d., Rosa in: Ann. Mus. Uenova, f. 29 p. 369 t. 12 
f. 2— 11 1 1897 D. (l, Rosa in: Ann. 3Ius. Genova, v.37 p. 340. 

Gelbbraun. Kopf prolobisch. Borsten eng gepaart, an den ersten 
Segm. unsichtbar; Borstendistanz aa gleich 2 bc. Nephridialporen dicht 
oberhalb der Borstenlinie b. Männliche Poren in der Borstenliuie cd; weib- 
liche Poren in der Borstenlinie ab. Samentaschenporen auf Intsegmtf. '/s' 
in der Borstenlinie cd. Dissep. 7? — ^iio stark verdickt; Dissep. "/lo ^^^ 
folgende um ^ ., oder 1 Segm. nach hinten verschoben. 10 Muskelmagen 
im 20. — 29. Segm. Testikelblasen in das 11. und 12. oder 12. und 
13. Segm. hineinragend. Ovarien krausenartig: Eiersäcke schlauchförmig. 
Samentaschen mit platt herzförmiger Ampulle und langem, engem, schlauch- 
förmigem Ausführungsgang. — L. max. ca. 500, D. max. 12 mm; Segmz. 
240—330. 

Birma (Distrikt Cheba oder Biapöj. 

3. D. schildi Rosa 1897 D. .s-., Rosa in: Ann. Mus. Genova, i;. 37 p. 339. 

Hellbraun. Kopf prolobisch. Borsten eng gepaart, sämtlich ventral, 
an den ersten Segm. unsichtbar; Borstendistanz aa gleich 2 bc, dd gleich 4 aa. 
Nephridialporen etwas lateral von der Borstenlinie b. Rückenporen fehlen. 
Männliche Poren dicht lateral an der Borstenlinie d. Weibliche Poren in 
der Borstenlinie b. Samentaschenporen auf Intsegmtf. %, in den Linien der 
männlichen Poren. Dissep. % — 7io ^^^^k verdickt und nach hinten ver- 
schoben, besonders dorsal stark verschoben. 9 Muskelmagen, von vorn nach 
hinten an Grösse zunehmend, im 23. — 31. Segm. Prostaten platt gedrückt 
schlauchförmig, mit unebener Oberfläche. Eiersäcke bis in das 20. Segm. 
reichend, durch die Dissep. eingeschnürt. Samentaschen mit platt herzförmiger 
Ampulle und langem, geschlängeltem Ausführungsgang. — L. 260, D. max. 
10 mm; Segmz. 290. 

Sumatra (Pahang). 



112 Desmogaster, Moniligaster, Eupolygaster 

4. D. horsti Beddard 1893 D. sp., Horst in: Weber, Reise Niederl. O. -Ind., 
v.d p.49 j 1895 D. horsti, Beddard, Monogr. Ölig., p. 205. 

Dorsal violett. Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz. Borsten klein, 
paarig; Borstendistanz aa gleich 2 ab. Dissep. Vt^^Ao verdickt, ^"/n "^ 
eine Segm.-Länge nach hinten verschoben. 8 Muskelmagen, im 17. Segra. 
beginnend. Prostaten basal verdünnt; die Samenleiter scheinen nicht in das 
proximale Ende der Prostaten zu münden. — L, 140 mm; Segmz. fast 300 
(Hinterende regeneriert !). 

Sumatra (Berg Singalang). 

2. Gen. Moniligaster E. Perrier 

1872 Moniligaster (Typ.: M. deshayesi), E. Perrier in: N. Arch. Mus. Paris, v.8 
p. 130 I 1896 M. (pari.), Horst in: Notes Leyden Mus., u 17 p. 16rt ! 1896 M. (part.), 
Rosa in : Ann. Mus. Genova, v. 36 p. 508. 

Männliche Poren auf Intsegmtf ^"i,; weibliche Poren auf Intsegmtf 
^Vi 2(^)5 Samentaschenporen auf Intsegmtf. '/s- ^ Muskelmageu im 6. Segm.; 
mehrere Muskelmagen am Anfange des Mitteldarms. Meganephridisch. Letzte 
Herzen im 9. (?) Segm. 1 Paar Hoden und Samentrichter, eingeschlossen 
in ein Paar Testikelblasen, die vom Dissep. "/lo ^^^ ^^^ ^- ^^^^ ^^' Segm. 
hineinragen; Prostaten lang walzenförmig. Ovarien im ll.i?) Segm.; 1 Paar 
Eiersäcke vom Dissep. '\/,o(?) nach hinten ragend. Samentaschen mit 
langem Ausführungsgang, in den je 1 Paar gestielte Drüsen einmünden. 

Ceylon. 
1 Art. 

1. M. deshayesi E. Perrier 1872 M. d., E. Perrier in; N. Arch. Mus. Paris. 
v.8 p. 130 t. 4 f. 77-84. 

Kopflappen länglich, walzenförmig, ohne dorsalen Fortsatz. Borsten 
zart, sehr eng gepaart, lateral gestellt. Nephridialporen in der Borsten- 
linie cd. Männliche Poren zwischen den Borstenlinien b und r; Samen- 
taschenporen in der Borstenlinie cd 4 Muskelmagen im 13.— 22.(?) Segm. 
Samenleiter lang, geknäult, mit Drüsen (?) -Besatz; Prostaten mehrere Segm. 
weit nach hinten reichend. Eiersäcke bis etwa in das 15. Segm. nach hinten 
ragend. Samentaschendrüsen abgerundet pyramidenförmig, mit besonderen 
Ausführungsgängen, die fast so lang wie die Drüsen selbst sind. — L. 150. 
D. 6 mm. . 

Ceylon. 

3. Gen. Eupolygaster Mchlsn.*) 

1887 Moniligaster (part.), Horst in: Notes Leyden Mus., u9 p.97 | 1896 J/. (part.: 
excl. AI. deshayesi E. Perrier), Rosa in: Ann. Mus. Genova, ».36 p. 508 | 1896 Poly- 
gaster (Typ.: P. coeruleus) (non Wulp 1890, Dipt. !), Horst in: Notes Leyden Mus., ?'. 17 
p. 166. 

Gürtel vom 12.-15. Segm. (= 4?). Männliche Poren auf Intsegmtf 
^%i 5 weibliche Poren vorn am 13. Segm.; Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^g- 
4 — 7 Muskelmagen am Anfange des Mitteldarms. Letzte Herzen im 10. Segm. 

*) Nom. nov. — Der von Horst eingeführte Name Polyyaster ist durch F. M. van 
der Wulp (1890, in: Biol. Centr.-Amer., Dipt. e. 2 p. 139) für eine Dipteren-Gattung 
vergeben. 



Eupolygaster 113 

Meganephridiscb. 1 Paar Hoden und Sameutrichter, eingeschlossen in 1 Paar 
Testikelblasen, an Dissep. */j„. Prostaten lang walzenförmig. Ovarien im 
12. Segm.; Eiersäcke vom Dissep. ^-',.. nach hinten ragend. Samentaschen 
ohne atrium-artige Ei-^'eiterung und gestielte Drüsen am distalen Ende. 

Sumatra, Borneo. 

3 Arten. 

Übersicht der Arten: 

f 4 oder 5 Muskelmagen vorhanden — 2. 

) 7 Muskelmagen vorhanden I.E. modiglianii . p. 113 

j Männliche Poren in der ßorstenlinie cd 3. E. houteni"i . . p. 113 

2 ' Männliche Poren in der Mitte zwischen den Borsten- 

I linien h und c 2. E. coerulea . . p. 113 

1. E. modiglianii (Kosa) 1896 Moniligaster m., Rosa in: Ann. Mus. Genova, 
V. 36 p. 503. 

Bronzebraun. Borsten sehr zart, eng gepaart, sämtlich ventral, an den 
ersten 4 Segm. unsichtbar (fehlend ?) ; Borstendistanz aa gleich 2 hc, cid gleich -/g u. 
Nephridialporen in der Borstenlinie ah. Gürtel vom 12. — 15. Segm. (= 4?). 
Männliche Poren zwischen den Borstenlinien h und c, näher den ersteren; 
weibliche Poren dicht lateral an der Borstenlinie h; Samentaschenporen in 
der Borstenlinie cd. Dissep. % — ^/^ verdickt, '/s — ^^/is dorsal, die mittleren 
dorsal und venti'al nach hinten verschoben. 7 Muskelmagen im 26. — 32. Segm. 
Testikelblasen lang gestielt, kugelig; Prostaten walzenförmig, ü-förmig gebogen, 
mit schwach angeschwollenem, muskulösem distalen Ende. Ovarien im 
verengten 12. Segm.; sackförmige Eiersäcke bis etwa ins 20. Segm. reichend. 
Samentaschen mit nierenförmiger Ampulle und langem, geschlängeltem Aus- 
führungsgang. — L. 160, D. 6 mm; Segmz. 230. 

Sumatra (Bassa Si-Rambe). 

2. E. coerulea (Horst) 1895 Moniligaster coeruleus, Horst in: Notes Leyden 
Mus., r. 16 p. 137 t. 7 ] 1896 Polygaster c, Horst in: Xotes Leyden Mus., v.ll p. 166 
I ? 1895 Moniligaster viridis, Beddard, Monogr. Ölig., j). 203. 

Grün oder bläulich braun. Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz. Borsten, 
am 1. und 2. Segm. fehlend, ornamentiert, eng gepaart; Borstendistanz 
aa gleich 2 hc, dd etwa gleich -.j n. Nephridialporen in der Borstenlinie ab. 
Männliche Poren auf der Mitte zwischen den Borstenlinien b und <•; weib- 
liche Poren in der Borstenlinie ab; Samentaschenporen in der Borstenlinie cd. 
Dissep. % — % und ^720 — '*h2f, verdickt, ^^f^ — ^- j,j etwas nach hinten ver- 
schoben. 5 (oder 4?) Muskelmagen im 15. — 19. (oder 18.?) Segm. Testikel- 
blasen kugelig; Samenleiter geknäult, im 9. und 10. Segm.; Prostaten 
U-förmig gebogen. Ovarien gi-oss, im verengten 12. Segm.; Eiersäcke kurz, 
nicht über das 13. SegTii. hinausragend. Samentasche mit sackförmiger 
Ampulle und langem, wenige Windungen beschreibendem Ausfflhi'ungsgang. 
— L. 350—380, D. 15—18 mm; Segmz. 186—270. 

West-Borneo (Goenong Kenepai; Sarawak?;. 

3. E. houteni (Horst) 1887 Moniligaster houtenii, Horst in: Xotes Leyden Mus., 
V.9 p.97 t. 1 f. 1-3 1893 M. h., Horst in: Weber, Reise Niederl. O.-Ind., r. 3 p. 46. 

Borsten zart ornamentiert, gepaart; Borstendistanz aa gleich 2 bc. 
Nephridialporen in der Borstenlinie cd. Rückenporen fehlen. Männliche 

Das Tierreich. 10. Lief. : W. Michaelsen, Oligochaeta. 8 



114 Eupolygaster, Drawida 

Poren in der Borstenlinie cd; weibliche Poren in der Borstenlinie ab; Samen- 
taschenporen in der Borstenlinie cd. Dissep. ^/^ — % und ^^lo — '^iii^-) 
verdickt, %o~^^/i3 etwas nach hinten verschoben. 4 Muskelmagen im 
14. — 21. (y) Segm. Prostaten am distalen Ende verengt. 1 Paar Eiersäcke 
ragen weit nach hinten. Samentaschen mit niovenförmiger Ampulle und 
langem, fadenförmigem, geknäultem Ausführungsgang. — L. 1500 mm; 
Segmz. 443. 

Sumatra (Tapanuli). 

4. Gen. Drawida Mchlsn.*) 

1886 Moniligaster (part.), Beddard in: Ann. nat. Hist., ser. 5 v. 17 p. 94 \ 1894 
M. (part.), Bourne in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. y. 36 p.307 | 1896 nov. gen. (propos., 
nee nomin.), Rosa in : Ann. Mus. Genova, v. 36 p. 506. 

Gürtel mit dem 10. Segm. oder vorn auf demselben beginnend, bis 
über das 13. Segm. reichend. 1 Paar männliche Poren auf Intsegmtf. ^7ii'' 
weibliche Poren auf Intsegmtf. ^Vio^ Samentaschenporeu auf Intsegmtf '/s* 
2 — 6 Muskelmagen am Anfange des Mitteldarms. Letzte Herzen im 9. Segm. 
1 Paar Hoden und Samentrichter, eingeschlossen in Testikelblasen, die vom 
Dissep. ®/^„ in das 9. und 10. Segm. hineinragen; Prostaten kurz und dick. 
Ovarien im 11. Segm.; 1 Paar Eiersäcke vom Dissep. ^'/^g nach hinten 
ragend. Samentaschen mit oder ohne atrium-artige Erweiterung, ohne ge- 
stielte Drüsen. 

Vorder- und Hinter-Indien, Ceylon, Sunda-Inseln, Philippinen, Japan. 1 Art 
verschleppt nach den Bahama-Inseln. 

16 sichere und 1 fragliche Art, 3 Unterarten. 
Übersicht der sicheren Arten: 

f 2 Muskelmagen vorhanden — 2. 

\ Mehr als 2 Muskelmagen vorhanden — 3. 

f Borstendistanz aa gleich bc 1. D. japonica p. 115 

\ Borsten distanz aa grösser als fec 16. D. minuta p. 120 

i Samentaschen mit kleiner, undeutlicher, in 
die Leibeswand eingebetteter atrium-artiger 
Erweiterung am distalen Ende oder ohne 
Ieine solche — 4. 
Saraentaschen mit deutlicher atrium-artiger 
Erweiterung — 11. 
Borstendistanz dd kleiner als 1/2 u, cd kleiner 
als ab; Borsten c und d sehr zart, viel 

kleiner als a und b 2. D. friderici p. 115 

Borstendistanz dd grösser oder gleich ^j^ u 

(selten kleiner als ^ji u?), cd gleich ab; 

Borsten c und d nicht kleiner als a und b — 5. 

Samentaschenporen in der Borstenlinie c bezw. 

cd — 6. 
Samentaschenporen unterhalb der Borsten- 
linie c — 7. 

3 Muskelmagen vorhanden 5. D. bar-welli p. 116 

5 oder 6 Muskelmagen vorhanden 6. D. nilamburensis . . p. 117 



*) Gen. nov. Nach der üreinwohnerschaft Ost-Indiens benannt. — Die typische 
Art der Gattung ist D. baticelli (Beddard). 



Drawida 115 

/ Samentascheiiporen in der Mitte zwischen den 

) Borstenlinien b und c 7. D. naduvatamensis . p. 117 

\ Samentaschenporen dicht unterhalb der 
y Borstenlinie c — 8. 

/ Körperlänge grösser als 500 mm 8. D. grandis p. 117 

\ Körperlänge geringer als 500 mm — 9. 

I Borstendistanz aa gleich hc — 10 



( 



Borstendistanz aa grösser als bc 9. D. pellucida . . . . p. 118 

I 3 Muskelmagen im 13. — 15. Segm 4. D. pauli p. 116 

\ 4 oder 5 Muskelmagen im 14., 15.---18. Segm. 3. D. bournei p. 116 

/ Atrium-artige Erweiterung am distalen Ende 

) der Samentaschen einfach — 12. 

1 Atrium-artige Erweiterung am distalen Ende 

' der Samentaschen zweiteilig — 16. 

j Samentaschenporen zwischen den Borsten- 

12 { linien b und c 10. D. bahamensis . . . p. 118 

[ Samentaschenporen in der Borstenlinie cd — 13. 

I Borstendistanz aa gleich bc 11. D. parva p. 118 

\ Borstendistanz aa kleiner als bc — 14. 

I Prostaten zitzenförmig, nach hinten zurück- t 

14 { geschlagen 12. D. uniqua p. 118 

[ Prostaten halbkugelig — 15. 

/- 11. Segm. verengt; atrium-artige Erweiterung 

I am distalen Ende der Samentaschen gross 14. D. sapphirinaoides . p. 119 

15 ' 11. Segm. normal weit; atrium-artige Er- 
weiterung am distalen Ende der Samen- 
taschen klein 13. D. ehlorina p. 119 

j Männliche Poren in der Borstenlinie ab . . 16. D. minuta p. 120 

16 I Männliche Poren zwischen den Borstenlinien 

[ b und c 15. D. robusta p. 119 



\ 



1. D, japonica (Mchlsn.) 1892 Moniligaster japonicus, Michaelsen in: Arch. 
Naturg., i:58i p. 232. 

Grau. Kopflappen klein. Borsten eng gepaart, in ventralen und lateralen 
Paaren; Borstendistanz aa gleich bc. Vor den männlichen Poren am 10. Segm. 
je 1 Pubertätsgrube. 2 gTOSse kugelige Muskelmagen im 12. und 13. Segm. 
Testikelblasen kugelig; Samenleiter eng gewunden; Prostaten dick schlauch- 
förmig. Ovarien im 11. Segm.; Eiersäcke dick schlauchförmig, unregelmässig 
verdickt und gekrümmt, vom Dissep. ^'/j., bis etwa in das 16. Segm. reichend. 
— L. 28, D. 3 mm; Segmz. 95 (Hinterende regeneriert). 

Japan. 

2. D. friderici (31chlsn.) 1897 Moniligaster f., Michaelsen in: Mt. Mus. Ham- 
burg, V. 14 p. 169. 

Kopf zygolobisch. Borsten c und d viel zarter als a und b; Borsten 
eng gepaart. Borstendistanz aa gleich Vs ^* ^^^ gleich 15 ab, cd gleich 
^2 «^, am Mittelkörper und Hinterkörper ^^ aa gleich bc gleich */- ^^^' ^^^h 
vorn zu bc verringert, vom 11. Segm. an bc gleich aa. Nephridialporen am 
Mittelkörper in der Borstenlinie cd. Männliche Poren dicht oberhalb der 
Borstenlinie 6; weibliche Poren in der Borstenlinie «6 (?); Samentaschenporen 
dicht unterhalb der Borstenlinie c. Dissep. % — ^^ verdickt, 7]o — ^Vi2 dorsal 
etwas nach hinten verschoben. 3 Muskelmagen im 13. — 15. Segm., von 
denen der erste schwach ausgebildet ist. Testikelblasen durch Dissep. 7i o ^^^^'^ 
eingeschnürt; Samenleiter lang, geknäult; Prostaten dick eiförmig, in breiter 

8* 



116 Drawida 

Fläche mit der Leibeswand verwachsen, glatt. Ovarien im 11. Segm.; , 
Eiersäcke lang, dünn, schlauchförmig, vom Dissep. *'/,2 bis etwa in das 
14. Segm. nach hinten ragend. Sameutaschen mit sackförmiger Ampulle 
und langem, dünnem, geknäultem Ausführungsgang, ohne atrium-artige p]r- 
weiterung am distalen Ende. — L. 165. D. 6 — 7 mm; Segmz. ca. 370. 

Ceylon (Trincomale in der Nord-Provinz). 

3. D. bournei (Mchlsn.) 1894 Momligaster sp., Bourne in: Quart. J. micr. Sei., 
n. ser. r. 36 p. 375 t. 23 f. 14 j 1897 M. bournei, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
r. 14 p. 167. 

Bläulich grau. Kopf prolobisch. Borsten eng gepaart; Borstendistanz 
aa gleich bc, äd etwas grösser als ^/g «• Nephridialporen in der Borsten- 
linie cd{J). Gürtel ringförmig, vom 10. — 13. Segm. (=4). Männliche 
Poren dicht oberhalb der Borstenlinie h ; weibliche Poren in der Borstenlinie h ; 
Samentaschenporen dicht unterhalb der Borstenlinie c. Dissep. % — ^.j ver- 
dickt, *'j„ — ^•*/j5 dorsal etwas nach hinten verschoben. 4 oder 5 Muskel- 
magen im 14., 15. — 18. Segm., der des 14. Segm. manchmal schwach aus- 
gebildet. Testikelblasen fast kugelig; Samenleiter geknäult, im 9. und 

10. Segm.; Prostaten kugelig, glatt. Ovarien im 11. Segm.; Eiersäcke erstrecken 
sich vom Dissep. ^'/^^ ^^^ ^^^ '^^^ ^^- Segm. nach hinten. Samentaschen 
mit eiförmiger Ampulle und langem, ftidenförmigem, geknäultem Ausführungs- 
gang, ohne atrium-artige Erweiterung am distalen Ende. — L. 60—142, 
D. 2—4 mm; Segmz. 169—191. 

Ceylon (Candy, Colombo und West-Provinz). 

4. D. pauli (Mchlsn.) 1897 Moniligaster p., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
T. 14 p. 171. 

Kopf prolobisch. Borsten eng gepaart, sämtlich ventral; Borsten- 
distanz aa gleich bc, dd gleich % ^'- Nephridialporen in der Borstenlinie cd. 
Gürtel ringförmig, vom 10. — 13. Segm. (= 4). Männliche Poren lateral von 
der Borstenlinie b; vor und hinter jedem männlichen Porus, am 10. und 

11. Segm. eine seichte Pubertätsgrube; weibliche Poren in der Borstenlinie ab; 
Samentaschenporen dicht medial an der Borstenliuie c Dissep. ^ ,^ — % ver- 
dickt, ^7]i — ^*'/i7 dorsal etwas nach hinten verschoben. 3 Muskelmagen im 
13. — 15. Segm., der erste etwas kleiner als die anderen. Samenleiter lang, 
geknäult, im 9, und 10. Segm.; Pi'ostateu dick eiförmig, glatt. Ovarien im 
11. Segm.; Eiersäcke, segmental angeschwollen, ragen vom Dissep. ^^,2 bis 
etwa in das 15. Segm. nach hinten. Samentaschen mit sackförmiger Ampulle 
und langem, fadenförmigem, geknäultem Ausführungsgang, ohne atiium-artige 
Erweiterung am distalen Ende. — L. 55 — 80, D. 3 — 4 mm; Segmz. 144 — 179. 

Ceylon (Trincomale in der Nord-Provinz). 

5. D. barwelli (Beddard) 1886 Moniligaster b., Beddard in: Ann. nat. Hist., 
ser. .5 r. 17 p. 94 t. 2 f. 4— 6 | 1887 M. b., Beddard in: Zool. Anz., r. 10 p. 678 1888 
M. b., Beddard in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. r. 29 p. 119 t. 12 f. 10—12 ; 1891 M. b., 
Beddard in: Tr. E. Soc. Edinb., «7.36 p. 2 t. 1890 M. beddardii, Rosa in: Ann. Mus. 
üenova, r.29 p. 379 t. 12 f. 12 i ?1893 M. sp^, Horst in: Weber, Reise Niederl. O.-Ind., 
V. 3 p. 46 t. 3 f. 21—23. 

Gelbbraun. Kopf läppen ohne dorsalen Fortsatz. Borsten eng gepaart: 
Borstendistanz aa gleich bc. Rückeuporen vorhanden. Nephridialporen in der 
Borstenlinie cd. Männliche Poren zwischen den Borsteulinien b und c: weib- 
liche Poren in der Borstenlinie b; Samentaschenporen in der Borstenlinie <: 
Dissep. % — % stark verdickt. 3 Muskelmagen im 13. — 15. Segm. Prostaten 



Drawida 117 

birnförmig. Ovarien im 11. Segm.; Eiersäcke fehlen (?); Eileiter kurz, vom 
Dissep. ■'Vja getragen. Samentaschen mit birnförmiger Ampulle und langem 
Ausführuugsgang, ohne deutliche atiium-artige Erweiterung am distalen 
Ende. — L. 30 — 38 mm; Segmz. ca. 115. 

Philippinen (Manila), Birma (Distrikt Podaung oder Asciiiii Gliecu); Flores 

(Kotting)? 

6. D. nilamburensis (Bourne) 1894 Moniligaster n., Bourne in : Quart. J. micr. 
Sei., n. ser. c. 86 p. B62. 

Schwach pigmentiert. Borsten lang, schwarz, in Paaren; Borstendistanz 
aa grösser als bc, cid grösser als V.2 ^» <^'^ gleich cd gleich ^/g bc. Nephridial- 
poren (sämtlich?) in der Borstenlinie cd. Rückenporen fehlen. Männliche Poren 
zwischen den Borstenlinien b und c, näher der ersteren; weibliche Poren in 
der Borstenlinie ab: Samentaschenporen in der Borstenlinie cd. Dissep. ^e — % 
stark verdickt. 5 oder 6 Muskelmagen im 27., 28. — 33., 34. Segm. Testikel- 
blasen »val; Prostaten nicht drüsig aussehend. Ovarien im verengten 11. Segm. 
Samentaschen im 8. Segm., mit birnförmiger Ampulle und' langem, dünnem, 
geknäultem Ansführungsgang und einer kleinen, in die Körperwand ein- 
gebetteten atrium-artigen Erweiterung am distalen Ende. — L. 760, D. 7 '/.j mm; 
Segmz. 566. 

Ost-Indien (Nilambur). 

7. D. naduvatamensis (Bourne) 1894 Moniligaster n., Bourne in Quart. J. 
micr. Sei., n. ser. (".36 p. 3ül. 

Pigmentlos. Borsten eng gepaart; Borstendistanz aa kleiner als bc, 
dd gTösser als '4 ^- Nephridialporen in der Borstenlinie cd; Rückeu- 
poren fehlen. Männliche Poren zwischen den Borstenlinien b und c, der 
letzteren genähert; weibliche Poren in der Borstenlinie ab; Samentaschen- 
poren in der Mitte zwischen den Borstenlinien b und c. Dissep. % — ^/^ 
massig verdickt. 3 Muskelmagen im 15. — 17. Segm. Testikelblasen nieren- 
förmig; Prostaten drüsig aussehend. Ovarien frei im 11. Segm. Samen- 
taschen mit birnförmiger bis kugeliger Ampulle und einer kleinen, einfachen, 
in die Körperwand eingebetteten atrium-artigen Erweiterung am distalen 
Ende. — L. 500, D. 5 mm; Segmz. 400. 

Ost-Indien (Nilgiri, Naduvatam). 

8. D. grandis (Bourne) 1887 Moniligaster g., Bourne in: P. zool. Soc. London, 
1886 p. 671 I im\M.g., Bourne in: Quart. J. micr. Sei., n.ser. t'.36 p.307 t.22,24; t.25 
f. 27 ; t. 26 f. 31-34, 37-41 ; t. 27, 28. 

Fast pigmentlos; im Leben hellbraun. Kopf prolobisch. Borsten klein, 
eng gepaart; Borstendistanz aa kleiner als bc, dd gleich '/<> ;/. Rücken- 
poren fehlen. Nephridialporen in der Borstenlinie cd oder (die ersten 7 Paare) 
oberhalb derselben. Gürtel vorn sattelförmig, am 13. Segm. ringförmig, vom 
%10. — 13. Segm. (== 3%). Männliche Poren dicht oberhalb der Borsten- 
linie h; weibliche Poren in der Borstenlinie ab; Samentaschenporen dicht 
unterhalb der Borstenlinie c. Dissep. %— ^/o stark verdickt, ^/j,, und ^'^ j^ 
nach hinten verschoben. 5 Muskelmagen im 18. — 22. Segm. Testikelblasen 
oval; Samenleiter lang, geschlängelt, im 9. und 10. Segm.; Prostaten kreis- 
rund polsterförmig, nicht drüsig aussehend. Ovarien im verengten 11. Segm.; 
Eiersäcke schlauchförmig, vom Dissep. ^' j, bis in das 15. Segm. reichend. 
Samentaschen im 8. Segm., mit birnförmiger Ampulle und langem, dünnem, 



118 Drawida 

geknäultem Ausführungsgang und einer in die Körperwand eingebetteten, 
winzigen ati'ium-artigen Erweiterung am distalen Ende. — L. max. 1080 mm; 
Segmz. 266—480. 

Ost-Indien (Nilgiri). 

9. D. pellucida (Bourne) 1894 Monüigaster ]}., Bonrnoin: Quart. J. micr. Sei., 
n. ser. r. 36 p. 363 t. 23 f. 3; t. 25 f. 30. 

Pigmentlos. Borsten, am 1. und 2. Segm. fehlend, in Paaren; Borsteu- 
distanz aa gleich '^^ he, dd gi'össer als ^.^ u. Nephridialporen in der Borsten- 
linie cd. Rückenporen fehlen. Männliche Poren zwischen den Borstenlinien 
h und c, nälier der ersteren: weibliche Poren dicht oberhalb der Borsten- 
linie b. Samentaschenporen dicht unterhalb der Borstenlinie c. Dissep. % — % 
verdickt. 4 oder 5 Muskelmagen, der erste im 14., 15., 16. oder 17. Segm., 
der letzte im 17., 18., 19., 20. oder 21. Segm. Testikelblasen kugelig; 
Prostaten kreisrund polsterförmig. Ovarien frei im 11. Segm. Samentaschen mit 
ovaler bis kugeliger Ampulle und kleiner, einfacher, in die Körperwand ein- 
gebetteter atrium-artiger Erweiterung am distalen Ende. — L. 90 — 190, 
D. 3—5 mm; Segmz. 130. 

Ost-Indien (Ootacamund und Naduvatam). 

10. D. bahamensis (Beddard) 1893 Monüigaster h., Beddardin: P. zool. Soc. 
London, 1892 p. 690 t. 45. 

Borsten, am 1. und 2. Segm. fehlend, eng gepaart; Borstendistanz 
aa kleiner als hc, dd grösser als ^j., u (nach der Abbildung). Gürtel ring- 
förmig, vom 10. — 13. Segm. (= 4). Männliche Poren zwischen den Borsten- 
linien b und e; Samentaschenporen zwischen den Borstenlinien b und c Dissep. 
^la — % verdickt. 3 Muskelmagen im 13. — 15. Segm. Samentrichter mit 
der Testikelblasenwand verwachsen; Samenleiter lang, geknäult, im 9. und 
10. Segm.; Prostaten durch eine ausstülpbare Kopulationstasche ausmündend, 
drüsig. Ovarien im 11. Segm. Eiersäcke gi'oss. Samentaschen mit birn- 
förmiger Ampulle, langem, geschlängeltem Ausführungsgang und einfacher, 
ziemlich grosser atrium-artiger Erweiterung am distalen Ende. ■ — L. 25 mm. 

Bahama-Inseln ; wahrscheinlich eingeschleppt. 

11. D. parva (Bourne) 1894 Monüigaster p., Bourne in: Quart. .1. micr. Sei., 
n. ser. v.SÜ p. 371 t. 23 f. 11. 

Schwach pigmentiert. Borsten, am 1. und 2. Segm. fehlend, in Paaren; 
ßorstendistanz aa gleich bc, dd grösser als ^j^ u. Nepliridialporen in der 
Borstenlinie d. Rückenporen fehlen. Männliche Poren zwischen den Borsten- 
linien b und c; weibliche Poren in der Borstenlinie ab; Samentaschenporen 
in der Borstenlinie i-d. Dissep. ^/^ — ^„ verdickt. 3 oder 4 Muskelmagen 
im 14. — 16. oder 17. Segm. Testikelblasen nierenförmig ; Prostaten halb- 
kugelig, drüsig aussehend. Ovarien frei im 11. Segm. Samentaschen mit 
ovaler Ampulle und einfacher, rundlicher atrium-artiger Erweiterung an der 
Ausmündung. — L. 75, D. IV3 mm; Segmz. 115. 

Ost-Indien (Ootacamund). 

12. D. uniqua (Bourne) 1887 Monüigaster uniquus -{- M. papiUatus, Bourne 
in: P. zool. Soc. London, 1886 p. 671, 672 j 1894 31. uniqua, Bourne in: Quart. J. micr. 
Sei., n. ser. v. 36 p. 363 t. 23 f. 4. 

Pigmentlos. Borsten in Paaren; Borstendistanz aa kleiner als bc, dd 
grösser als '/a "• Nephridialporen in der Borstenlinie cd. Rückenporen fehlen. 



Drawida 119 

Männliche Poren zwischen den Borstenlinien h und c, häufig auf papillen- 
förniiger Ausstülpung; weibliche Poren in der Borstenlinie ah; Samen- 
taschenporen in der Borsteulinie cd. Dissep. ^g — ^/^ verdickt. 4 oder 
5 Muskelmagen, der erste im 15,, 16. oder 17., der letzte im 19., 20. oder 
21. Segm. Testikelblasen zitronenförmig ; Prostaten zitzenförmig, nach hinten 
zurückgeschlagen. Ovarien frei im 11. Segm. Samentaschen mit birnförmiger 
bis kugeliger Ampulle und ungeteilter atrium-artiger Erweiterung am distalen 
Ende. — L. 220, D. 5 mm; Segmz. 316. 

Ost-Indien (Ootacamund und Coonoor). 

13. D. chlorina (Eourne) 1894 Monüigaster c, Bourne in: Quart. J. micr. Sei., 
n. ser. v. 36 p. 364 t. 23 f. 5. 

Im Leben grünlich. Borsten, am 1. und 2. Segm. fehlend, in Paaren; 
Borstendistanz aa gleich ^j^ bc, cid grösser als ^.^ ti. Nephridialporen in der 
Borstenlinie cd. Kückenporen fehlen. Männliche Poren zwischen den Borsten- 
linien h und c, näher der letzteren; weibliche Poren in der Borsteulinie ab-, 
Samentaschenporen in der Borstenlinie cd. Dissep. % — ^o verdickt. 4 Muskel- 
magen im 14. — 17. Segm. Testikelblasen oval, ziemlich spitzendig; Prostaten 
halbkugelig, drüsig aussehend. Ovarien frei im 11. Segm. Samentaschen 
mit birnförmiger bis ovaler Ampulle und ungeteilter, kleiner atrium-artiger 
Erweiterung am distalen Ende. — L. 130, D. 3-/3 mm; Segmz. 135. 

Ost-Indien (Ootacamund). 

14. D. sapphirinaoides (Bourne) 1887 Monüigaster s., Bourne in: P. zool. 
Soc. London, 1886 p. 672 1 1894 M. s., Bourne in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. v. 36 p. 366 
t. 23 f. 8; t. 26 f. 35, 36 : ?1894 M. s.-robusta -\- M. s.-ophidioides, Bourne in: Quart. J. 
micr. Sei., n. ser., v. 36 p. 377 t. 23 f. 9, 10. 

Bläulich rot. Borsten eng gepaart; Borstendistanz aa kleiner als bc, 
dd fast gleich -'3 "• Nephridialporen in der Borstenlinie cd. Kücken- 
poren fehlen. Männliche Poren in der Mitte zwischen den Borstenlinien h 
und c; weibliche Poren in der Borstenlinie ah\ Samentaschenporen in der 
Borstenlinie cd. Dissep. •*/, — ^9 ^^^^ schwach verdickt. 4 oder 5 Muskel- 
magen, der erste im 14., 15., 16. oder 17., der letzte im 18., 19. oder 
20. Segm. Testikelblasen oval; Prostaten flach halbkugelig, drüsig aussehend. 
Ovarien im verengten 11. Segm. Samentaschen mit grosser, ungeteilter 
atrium-artiger Erweiterung an der Ausmündung. — L. 125 — 175, D. 5^2 möi; 
Segmz. ca. 160. 

Ost-Indien (Nilgiri). 

15. D. robusta (Bourne) 1887 Monüigaster robustus, Bourne in: P. zool. Soc. 
London, 1886 p. 672 | 1894 M. robusta -\- M. ophidioides, Bourne in: Quart. J. micr. 
Sei., n. ser. u36 p.366,365 t.23 f. 6,7; t.25 f. 28, 29 1893 M. indicus, Benliam in: Quart. 
J. micr. Sei., n. ser. t. 34 p. 363 t. 32; t. 33 f. 8—15. 

Im Leben bläulich bis gTünlich braun. Kopf prolobisch. Borsten eng 
gepaart; Borstendistanz aa grösser oder kleiner als bc, dd grösser als '/g u. 
Nephridialporen in der Borstenlinie cd, manchmal am Vorderkörper weiter ober- 
halb und selten einzelne in der Borstenlinie ab. Kückenporen fehlen. Männ- 
liche Poren zwischen den Borstenlinien b und c, näher der letzteren; weib- 
liche Poren in der Borstenlinie ab; Samentaschenporen in der Borsteulinie cd. 
Dissep. % — ^9 verdickt. ^" ,, weit nach hinten verschoben. 3 oder 4 Muskel- 
magen, erster im 12., 13. oder 14., letzter im 15. oder 16. Segm. Samen- 
trichter mit der Testikelblasen -Wand verwachsen: Samenleiter hauptsächlich 



120 Drawida, Megascolecidae 

im 9. Segm., lang, geknäult; Prostaten halbkugelig, häufig etwas überhängend, 
drüsig aussehend. Ovarien im stark verengten 11. Segm.; Eiersäcke klein, 
schlauchförmig, vom Dissep. ^^la i^ ^^^ ^^- Segm. hineinragend. Samen- 
taschen im 8. Segm., mit langem, dünnem, geschlängeltem Ausführungsgang, 
mit grosser, zweiteiliger ati^ium-artiger Erweiterung am distalen Ende. — 
L. 137—310, D. 57.2—7 mm; Segmz. 150—200. 

Ost-Indien (Nilgiri). 

Es lassen sich 3, durch Übergänge verbundene Unterarten dieser variabeln Art 
unterscheiden : 

15a. D. robusta (tjrpica) (Bourne) 1887 Moniligaster robustus, ßourne in: 
P. zool. Soc. London, 1886 p. 672 | 1894 M. rohusta, Bourne in: Quart. J. micr. Sei., 
n. ser. v. 36 p. 366 t. 13 f. 7. 

Borstendistanz aa grösser als he. 4 Muskelmagen im 12. — 15. Segm. 
Prostaten zur Medianebene hinüberhängend. — L. ca. 200 mm. 

lob. D. robusta indica (Benham) 1893 Moniligaster indicus. Benham in: 
Quart. J. micr. Sei., n. ser. v. 34 p. 363 t. 32; t. 33 f. 8—15. 

Borstendistanz aa gi'össer als hc. 4 Muskelmagen im 13. — 16. Segm. 
Prostaten halbkugelig, nicht überhängend. — L. ca. 137 mm. 

15c. D. robusta ophidioides (Bourne) 1894 Moniligaster 0., Bourne in: Quart. 
J. micr. Sei., n. ser. p. 36 p. 365 t. 23 f. 6; t. 25 f. 28, 29. 

Borstendistauz aa kleiner als bc. 3 Muskelmagen im 14. — 16. Segm. 
Prostaten halbkugelig oder noch stärker erhaben, nicht überhängend. — 
L. ca. 310 mm. 

16. D. minuta (Bourne) 1887 Moniligaster minutus, Bourne in: P. zool. Soc. 
London, 1886 p. 672 ] 1894 M. minuta, Bourne in: Quart.' J. micr. Sei., n. ser. t'. 36 
p. 372 t. 23 f. 12. 

Stark pigmentiert. Borstendistanz aa gi'össer als hc^ dd gi'össer als ^2 "• 
Nephi'idialporen in der Borstenlinie cd. ßückenporen fehlen. Männliche 
Poren, weibliche Poren und Samentaschenporen in der Borstenlinie ab. 
Dissep. ^/g — ^9 s®^ schwach verdickt. 2 oder 3 Muskelmagen im 12., 
13. — 14. Segm. Testikelblasen oval; Prostaten halbkugelig. Ovarien frei im 
11. Segm. Samentaschen mit ovaler Ampulle und zweiteiliger atrium-artiger 
Erweiterung an der Ausmündung. — L. 47, D. 1^^ mm; Segmz. 150. 

Ost-Indien (Madras-Distrikt). 

D. rubra (Bourne) 1887 Moniligaster ruber, Bourne in : P. zool. Soc. London, 
1886 p. 672 i 1894 M. rubra, Bourne in: Quart. .). micr. Sei., n.ser. r.36 p.373 t.23 f. 13. 

Ost-Indien (Nilgiri). 



9. Farn. Megascolecidae 

1850 Lumhricina (part.), Grube in: Arch. Naturg., t). I61 p. 345 [ 1872 „Lombri- 
ciens j}Ostclitelliens" -\- Gen. Eudrilus. E. Perrier in: N. Arch. Mus. Paris, v.8 p. 43 
I 1880 Eudrilidae (part.) -\- Acanthodrilidae -\- Perichaetidae, Claus, Grundz. Zool., ed. 4 
v.l p. 479 I 1884 Pontodrilidae -)- Eudrilidae (part.: Gen. Eudrilus + Typheus) -f- 
Acanthodrilidae -\- Perichaetidae -\- Plutellidae -f- Plexirochaetidae, Vejdovsky, Syst. 
Morphol. Ölig., p. 63 1 1888 Acanthodrilidae -\- Eudrilidae -}- Perichaetidae, Rosa in: 



Megascolecidae 121 

Eoll. Mus. Torino, (-.3 nr. 41 p. 9, 10 : 1890 Branch Plectonephrica -\- Eranch Meganephrica 
(part.: Fam. Eudrilidae -j- Perionycidae) [ex Ord. Meyadrili, e Subclass. Lumbrico- 
morpha], Benliam in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. v.3l p. 219 1891 Group Eudrilini -{- 
Group Acanthodrilini (part.: excl. Gen. CalUdrilus), Beddard in: P. phys. Soc. Edinb., 
f. 10 p. 265 I 1891 Megascolicidae, Rosa in: Ann. Hofmus. Wien, v.G p. 379 ; 1895 Mega- 
scolecidae, Michaelsen in: Verh. naturw.Ver. Hamburg, ser. 3 v.2 p. 23 | 1895 Superfam. 
Megascolicidae -\- Farn. Eudrilidae -(- Farn. Geoscolicidae (part.: Gen. Ilyogenia) [e group 
Megadrili], Beddard, 31onogr. Ölig., p. 357, 573, 622. 

S-förmig gebogene, einfach-spitzige Hakenborsten, zu 8, in 4 Paaren an 
einem Segm,, oder zu vielen und dann geschlossene, oder dorsal und ventral 
unterbrochene Ringelketten bildend, in diesen Ringelketten gleichmässig ver- 
teilt oder einander paarweise genähert. Gürtel mit oder vor dem 15. Segm. 
beginnend (mit seltenen Ausnahmen das ganze 15. Segm. einnehmend). 
1 Paar männliche Poren, meist am 18. oder 17. Segm., sehr selten am 
19. Segm. 1 Paar häufig median verschmolzene weibliche Poren am 14. Segm. 
oder ganz dicht hinter demselben. Oesophagus meist mit einem oder einigen 
Muskelmagen vor den Hoden-Segm., selten ohne Muskelmageu. 2 Paar 
Hoden und Samentrichter im 10. und 11. Segm., oder nur deren 1 Paar 
im 10. oder 11. Segm.; 1 oder 2 Paar Prostaten, in seltenen Fällen auf 
eine einzige reduziert oder ganz fehlend. 1 Paar Ovarien im 13. Segm. 

Meist terrestrisch, manchmal im Süsswasser, selten am Gezeitenstrande. Über 
die ganze südliche und die südliehen Teile der nördlichen Erdhälfte verbreitet; wahr- 
scheinlich fehlend in Nord- und West-Asien, sowie in Nord-Europa und dem ark- 
tischen Nord-Amerika; in Mittel- und Süd-Europa, sowie in Nord- Afrika vereinzelt 
auftretend, wohl eingeschleppt; jedoch in den Nil-Ländern einheimisch. 

7 Unterfamilien, 56 sichere und 1 unsichere Gattung, 582 sichere und 51 un- 
sichere Arten, 49 Unterarten und 18 Varietäten. 

Übersicht der Unterfamilien : 

1 Paar Kalkdrüsen oder Oesophageal- 

taschenim 9. Segm., manchmal ventral- 

median verschmolzen F. Subfam. Ocnerodrilinae . . p. 368 

Kalkdrüsen oder Oesophagealtaschen 

nicht oder nicht lediglieh im 9. Segm. — 2. 

/ 2 oder 3 Muskelmagen vor dem 1. Hoden- 
) Segm. — 3. 

j 1 oder kein Muskelmagen vor dem 
' 1. Hoden-Segm. — 4. 

f Plectonephridisch E. Subfam. Trigastrinae . . . p. 330 

\ Meganephridisch D. Subfam. Diplocardiinae . . p. 324 

/ Samentaschenporen hinter Intsegmtf. 8/9, 
manchmal mit den weiblichen Poren 

' verschmolzen G. Subfam. Eudrilinae . . . . p. 387 

I Samentaschenporen auf oder vor Int- 
l segmtf. 8/9, manchmal fohlend — 5. 

/ Samenleiter gesondert von den Prostaten 
I oder höchstens dicht neben denselben 

' ausmündend — 6. 



I Samenleiter in die Prostaten einmündend, 
l fi 



falls letztere nicht fehlen B. Subfam. Megascolecinae . . p. 161 

J Plectonephridisch C. Subfam. Oetochaetinae . . . p. 318 

\ Meganephridisch A. Subfam. Aeanthodrilinae . p. 122 



122 Acanthodrilinae 

A. Subüim. Acanthodrilinae 

1884 Farn. Acanthodrilidae (part.), Vejdovsky, Syst. Morphol. Olig., p. 63 | 1888 
Fam. A. (part.) -j- Farn. Eudrilidae (part.), Rosa in: Boll. Mus. Torino, v. 3 nr. 41 p. 9 | 
1890 Fam. A. (part.) -|- Fam. E. (part.), Benham in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. v.Sl 
p. 220, 221 j 1891 Fam. A. (part.) -f Fam. Cryptodrilidae (pari), Beddard in: F. phys. 
Soc. Edinb., v. 10 p. 265 | 1891 Cryptodrilinae Qiart.) -f- Acanthodrilinae (part.), Rosa in: 
Ann. Hofmus. Wien, v. 6 p. 379 ! 1895 Sippe Acanthodriliacea [e Subfam. Microscolecini], 
Michaelsen in: Verh. naturw. Ver. Hamburg, ser. 3 v.2 p.23 i 1895 Fam. Cryptodrilidae 
(part.) -f- Fam. Acanthodrilidae (part.), Beddard, Monogr. Olig., p. 443, 516 | 1897 
Microscolecini, Michaelsen in : Verh. naturw. Ver. Hamburg, ser. 3 v. 4 p. 25. 

Borsten meist zu 8 an einem Segm., selten zu vielen, die dann paar- 
weise einander genähert sind. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. beginnend. 
Männliche Poren am 18. oder 17. Segm.; Prostataporen 2 Paar am 
17. und 19. Segm., oder 1 Paar am 17. Segm.; Samentaschenporen 
selten fehlend, sonst 2 Paar auf Intsegmtf '/s ^^^ ^l^i ^^^^ ^ V^diX auf einer 
der beiden Intsegmtf 1 Muskelmagen vor den Hoden-Segm., selten 
rudimentär oder fehlend. Rein meganephridisch. Prostaten schlauchförmig; 
Samenleiter nicht in die Prostaten einmündend, sondern selbständig aus- 
mündend, in einiger Entfernung von den Prostaten oder mit diesen in 
gemeinsamen Poren. 

Meist terrestrisch, selten im Süsswasser oder am Gezeitenstrande. Neu-Seeland, 
Neu-Kaledonien, Australien, Inseln der antarktischen Meere, Madagaskar, Seychellen, 
Süd-Afrika, Kapverdische Inseln, südliches Süd-Amerika (bis Buenos Aires, Tucuman 
und Valparaiso), Nord-Amerika. Verschleppt nach Süd-Europa, Algier, Tenerifa und 
Madeira. 

10 Gattungen, 90 sichere und 8 unsichere Arten. 
Übersicht der Gattungen: 

{2 Paar Hoden und Samentrichter im 10. und 
11. Segm. — 2. 
1 Paar Hoden und Samentrichter im 10. oder 
11. Segm. — 8. 

{Nephridialporen jederseits in einer Längs- 
linie — 3. 
Nephridialporen jederseits in 2 Längslinien mehr 
oder weniger regelmässig abwechselnd — 6. 



Hoden und Samentrichter frei — 4. 
3 l (Hoden und) Samentrichter in Testikelblasen 



l eingeschlossen 4. Gen. Acanthodrilus . p. 127 

J 2 Paar Prostaten vorhanden 5. Gen. Notiodrilus . . p. 128 

) 1 Paar Prostaten vorhanden — 5. 

I 1 Paar Samentaschen vorhanden 6. Gen. Microscolex . . j). 139 

\ Mehr als 1 Paar Samentaschen vorhanden . 7. Gen. Rhododrilus . . p. 143 

J 4 Paar Borsten an einem Segm. — 7. 

\ Mehr als 4 Paar Borsten an einem Segm. . 3. Gen. Plagiochaeta . p. 126 

J 2 Paar Prostaten und Samentaschen vorhanden 1. Gen. MaoridriluS'. . p. 123 

1 1 Paar Prostaten und Samentaschen vorhanden 2. Gen. Neodrilus . . . p. 125 

f Hoden und Samentrichter im 11. Segm. . . 8. Gen. Maheina . . . p. 143 
\ Hoden und Samentrichter im 10. Segm. — 9. 

j 2 Paar Prostaten imd Samentaschen vorhanden 9. Gen. Chilota .... p. 144 

\ 1 Paar Prostaten und Samentaschen vorhanden 10. Gen. Yagansia . . . p. 156 



Maoridrilus 123 

1. Gen. Maoridrilus Mchlsn. 

1885 Acanthodrihis (part.), Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 811 | 1899 
Maoridrilus (Typ.: M. dissimilis), Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., u 12 p. 234. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Kopf meist (stets?) tanylobisch. Nephridial- 
poren mehr oder weniger regelmässig abwechselnd in den Linien der ventralen 
und der lateralen Borstenpaare. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. be- 
ginnend. Männliche Poren am 18. Segm.; Prostataporen 2 Paar, am 17. und 
19. Segm.; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. 'g und ^j,. Letzte 
Herzen im 13. Segm. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter im 10. und 
11. Segm.; 2 Paar Prostaten, mit Penialborsten ausgestattet: Samenleiter 
vollständig gesondert von den Prostaten ausmündend. 

Terrestrisch. Neu-Seeland. 
7 Arten. 



2. 

ertikeln — 5. 



Übersicht der Arten: 

f Samentaschen mit 1 Divertikel - 
) Samentaschen mit 2 oder 3 Divi 

f Kalkdrüsen im 14. und 15. Segm. — 3. 
] Kalkdrüsen fehlen — 4. 

/ Samentaschen-Divertikel kurz, kugelig, sitzend 1. M. plumbeus . . . . p. 123 

) Samentaschen-Divertikel schlauchförmig, proxi- 

1 mal verdickt, fast so lang wie die Haupt- 

' tasche 2. M. rosae p. 123 

f Penialborsten ornamentiert 6. M. tetragonurus . . . p. 124 

I Penialborsten nicht ornamentiert 5. M. novaezelandiae . j). 124 

J Kalkdrüsen vorhanden — 6. 

) Kalkdrüsen fehlen 7. M. smithi p. 125 

J Kalkdrüsen im 15. und 16. Segm 3. M. dissimilis . . . . p. 124 

I Kalkdrüsen im 14., 15. und 16. Segm. ... 4. M. parkeri p. 124 

1. M. plumbeus (Beddard) 1895 Acanthodrilusp., Beddard, Monogr. Ölig., p. 548. 

Bläulich bleifarben. Kopf tanylobisch (?). Borsten ventral eng gepaart, 
dorsal weitläufig gestellt. Gürtel sattelförmig, vom 12. — 19. Segm. (= 8). 
Muskelmagen im 6. Segm., nicht besonders deutlich („not strougly marked"); 
Kalkdrüsen im 14. und 15. Segm. Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten kurz, auf je 1 Segm. beschränkt; Penialborsten mit breiter, meissel- 
förmig zugeschärfter Spitze, mit Quenippen ornamentiert. Samentaschen mit 
«inem kurzen, sitzenden, kugeligen Divertikel. — L. 28, D. 2 mm; Segmz. 54. 

Neu-Seeland (Berg Pirongea auf Auckland). 

2. M. rosae (Beddard) 1889 Acanthodrihis r., Beddard in: P. zool. Soc. London, 
p.379 , 1890 A.r., Beddard in: (^uart. J. micr. Sei., n. ser. i'. 30 p. 434 t. 30 f. 19, 20, 
24, 26, 29, 30. 

Tief braun. Kopf tanylobisch. Borsten eng gepaart; am Hinterkörper 
Borstendistanz aa gleich bc und gleich dd. Gürtel vorn ringförmig, vom 
14. — 19. Segm. (= 6). Prostataporen und männliche Poren zwischen den 
Borsteulinien a und b; Samenrinnen gerade. Dissep. ^"^j — ''^/j^ sehr schwach 
verdickt. Muskelmagen im 6. — 7., 2 Paar Kalkdrüsen im 14. und 15. Segm. 
2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Penialborsten leicht gebogen, 
mit leicht zurückgebogener Spitze, spitz auslaufend, ohne (?) Ornamentierung. 
Samentaschen mit kurzem, engem Ausführungsgang und einem schlauch- 



124 Maoridrilus 

förmigen, im verdickten proximalen Ende zahlreiche Samenkämmerchen 
enthaltenden Divertikel, das fast so lang wie die Haupttasche ist. — L. 250, 
D. 10 mm: Segmz. 236. 

Neu-Seeland (Ashburton). 

3. M. dissimilis (Beddard) 1885 Acanthoärilus d., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, ].. 813 t. 52 f. 1.2, 6 9: t. 53 f. 7,9— 11; textf. 3 \ 1887 A. d.. Beddard in: P. 
zool. Soc. London, ]). 387 f. 2 ; 1887 A. d. -\- A. negledus, Beddard in : P. H. Soc. Edinb., 
».14 p. 156, 157 t. 5 f. 1, 2 | 1899 Maoridrilus d., Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., 
V. 12 p. 234. 

Kopf tanylobisch. Borsten in ventralen und lateralen Paaren vorhanden. 
Rückenporen vorhanden. Gürtel ringförmig, vom 14. — 19. Segm. (==: 6). 
Männliclie Poren in der Borstenlinie ab; Samenrinnen gerade: Samentaschen- 
poren in der Borstenlinie ab; 1 Paar Pubertätstuberkel in der Borstenlinie 
ab, hinten am 8. oder 10. Segm. Dissep. % — ^^i^^ verdickt. Muskelmagen 
im 6., 2 Paar Kalkdrüsen im 15. und 16. Segm.; Typhlosolis verkümmert. 
2 Paar traubige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten geknäult; 
Penialborsten ohne Ornamentierung. Samentaschen mit 2 birnförmigen 
Divertikeln. — L. 143, D. 4^, mm ; Segmz. 225. 

Xeu-Seeland (Ashburton). 

4. M. parkeri (Bfeddard) 1895 Acanthodrilus p., Beddard in : Monogr. Ülig., p. 534. 

Kopf tanylobisch. Borsten in Paaren. Rückenporen vorhanden. Gürtel 
vom 13. — 19. Segm. (= 7?). Prostataporeu in der Borstenlinie ab, auf sehr 
schwach vorspringenden Papillen; Samenrinuen gerade. Dissep. 'g — ^^j, 
verdickt, besonders stark %— ^Vi5- Muskelmagen im 6. — 7., Kalkdrüsen im 
14., 15. und 16. Segm.; Typhlosolis klein. Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Penialborsten stark S-förmig gekrümmt, stumpfspitzig, ohne Ornamentierung. 
Samentaschen mit 2, seltener 3 maulbeerförmigen Divertikeln. — L. 184, 
D. 9 mm; Segmz. 185. 

Neu-Seeland. 

5. M. novaezelandiae (Beddard) 1885 Acanthodrilus n., Beddard in: P. zool. 
Soc. London, p.813 t.52 f. 4, 5; t.53 f. 3, 6, 8; textf. 1,2 ] 1890 A.novae-zealandiae, Beddard 
in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. r. 30 p. 435 t. 30 f. 25 | 1893 A. novae-zelandiae, Beddard 
in: P. zool. Soc. London, 1892 p. 669 f. IE. 

Kopf tanylobisch. Borsten eng gepaart, ventral und lateral gestellt. 
Rückenporen vorhanden. Gürtel sattelförmig, vom (12.?) 14. — 19. Segm. (=6 
oder 8 ?). Prostataporen in der Borstenlinie ab ; Samenrinneu gerade. Samen- 
taschenporen in der Borstenlinie ab. Dissep. % — ^**\, verdickt, besonders stark 



» 



1^ — ^*/jg. Muskelmagen im 6. — 7. Segm.; Kalkdrüsen fehlen; Typhlosolis 
klein, 2 Paar traubige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten ge- 
wunden; Penialborsten nicht ornamentiert. Samentaschen mit gi-ossem, 
angeschwollenem Ausführungsgang und einem dicken, kurz gestielten, viel- 
kammerigen Divertikel (nach den älteren Angaben: Samentaschen-Basis von 
einem Kranz kleiner, gedrängt stehender Divertikel umgeben). — L. 280, 
D. 10 mm; Segmz. ca. 240. 

Xeu-Seeland (Dunedin in der Provinz Otago). 

6. M. tetragonurus Mchlsn. 1899 M. t., Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst.^ 
r. 12 p. 230. 



Maoridrilus, Xeodrilus 125 

Dorsal grauviolett. Kopf tanylobisch. Borsten ornamentiert, massig 
«ng gepaart; Borstendistanz aa gleich bc, am 16. — 20. Segm. aa kleiner als bc, 
am Vorderkörper dd gleicli 2 bc, am Hinterkörper dd gleicli bc ßflcken- 
poren nur am Hinterkörper vorhanden. Gürtel vom 12. — 21. Segm. (= 10). 
Prostataporen in der Borstenlinie a ; Samenrinnen gebogen, konvex gegen 
die Medianebene. Samentaschenporen in der Borstenliuie a. Dissep. ',^ — ^7i7 
verdickt, besonders stark ^**/jj — ^'"Im- Muskelmagen im 7. Segm.; Kalk- 
drüsen und Typhlosolis fehlen. 4 Paar massige Samensäcke im 9., 10., 11. und 
12. Segm.; Prostaten lang schlauchförmig, geknäult, mit fast gerade gesti'ecktem, 
massig langem Ausführungsgang; Penialborsten 3 mm lang, proximal 45 |u 
dick, distal kaum verjüngt, mit stark gebogenem, an der konvexen Seite 
rinnenartig ausgehöhltem distalen Ende, das mit zerstreut stehenden, kleinen 
Querreihen schlanker, dicht anliegender Zähnchen besetzt ist. Samentaschen 
mit sackförmiger Ampulle, kürzerem, halb so dickem Ausführungsgang und 
•einem plumpen, kurz und dick gestielten, innerlich gekammerten, äusserlich 
platten Divertikel. — L. 220, D. 10 mm ; Segmz. 188. 

Neu-Seeland (Stephens-Insel in der Cook-Strasse). 

7. M. smithi (Beddard) 1893 Acantliodrilus s., Beddard in : P. zool. Soc. London, 
1892 p.675 t.46 f. 9, 10, 12; textf. ID. 

Yiolettbrauu. Kopf tanylobisch. Borsten in Paaren ; Borstendistanz aa 
gleich bc und gleich dd. Rückenporeu fehlen. Gürtel sattelförmig, vom 
13. — 19. Segm. (= 7). Prostataporen an Stelle der Borsten 6; Samenrinnen 
schwach gebogen, konkav gegen die Medianebene; Samentaschenporen ober- 
halb der Borstenlinie b. Rudimentärer Muskelmagen im 5. Segm. ; Kalkdrüsen 
fehlen. Samensäcke im 9., 10., 11. und 12. Segm.; Penialborsten am distalen 
Ende gebogen, mit 2 schmalen, glattrandigen, flügeiförmigen Säumen und 
in 2 feine Spitzen auslaufend, ohne weitere Ornamentierung. Samentaschen 
mit 3 kleinen, birnförmigen Divertikeln, von denen eines nach vorn gerichtet 
ist. — L. 75, D. 3 mm; Segmz. 114. 

Neu-Seeland (Albury im Distrikt Canterbury). 



2. Gen. Neodrilus Beddard 

1877 Lumbricus (part.), F.W. Hutton in: Tr. N. Zealand Inst., r. 9 p. 351 i 1883 
Dygnster (part.), F.W. Hutton in: N. Zealand J. Sei., v. 1 p. 586 [ 1887 Enärilns (laps.) 
(part.), W.W. Smith in: Tr. N. Zealand Inst., «.19 p.l37 | 1887 Neodrilus (Typ.: N. niono- 
cystis). Beddan-d in: P. R. Soc. Edinb., v.lA p. 157 | 1899 i\"., Michaelsen in : Zool. Jahrb. 
Syst., V. 12 p. 234 | 1895 Acantliodrilus (part.), Beddard, Monogr. Ölig., p. 527. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Kopf tanylobisch. Nephridialporen 
mehr oder weniger regelmässig abwechselnd in den Linien der ventralen 
und der lateralen Borstenpaare. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. 
beginnend. Männliche Poren am 18. Segm.; Prostataporen 1 Paar, am 
17. Segm.; Samentaschenporen 1 Paar, auf Intsegmtf. 7s • 1 Muskelmagen 
vor den Hoden-Segm. Meganephridisch. 2 Paar freie Hoden und Samen- 
trichter im 10. und 11. Segm.; 1 Paar Prostaten mit Penialborsten aus- 
gestattet ; Samenleiter vollständig gesondert von den Prostaten ausmündend. 

Terrestrisch. Xeu-Seeland. 

1 Art. 



126 Xeodrilus, Plagiochaeta 

1. N. monoeystis Beddard 1877 Lumbricns campestris (pari.), F. AV. Button 
in: Tr. N. Zealand Inst., r. 9 p. 351 ; 1883 Dy gaster c. (part.), F. W. Hutton in: N. 
Zealand J. Sei., r. 1 p. 586 j 1887 Endrilus c. (part.), W.W. Smitli in: Tr. X\ Zealand 
Inst., f. 19 p. 137 j 1887 Xeodrilus monoeystis. Beddard in: P. K. Soc. Edinb., i'. 14 
p. 157 t. 5 f. 3| 1892 N. m.. Benham in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. r. 33 p. 289 t. 15 
f. 1—13 I 1899 N.m., Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., r. 12 p. 234 ; 1895 Acantho- 
drilus m., Beddard, Monogr. ülig., p. 535. 

Siennabraun. Kopf tanylobisch. Borsten eng gepaart; Borstendistanz 
aa gleich bc und gleich dd. Gürtel sattelförmig, vom 13. oder ^ .^i^. — 17. 
oder 19. Segm. (= 5 bis 6^ .,). Männliche Poren in der Borstenlinie a, jeder- 
seits durch eine Samenriune mit den Prostataporen verbunden ; Dissep. sämtlich 
zart. Muskelmagen im 6. Segm ; Kalkdrüsen und Typhlosolis fehlen. Letzte 
Herzen im 14. Segm. 3 Paar Samensäcke im 10., 11. und 12. Segm.; 
Prostaten lang, geschlängelt, mit kurzem Ausführungsgang; Penialborsten 
ca. 6,5 mm lang, mit stark S-förmig gebogenem, schlank und sehr spitz 
auslaufendem, einseitig ausgekehltem distalen Ende, das mit spitzeu Dornen 
besetzt ist. Samentaschen mit einem walzenförmigen Divertikel, das gi'össer 
als die Haupttasche ist. — L. 70, D. 5 — 6 mm; Segmz. 155. 

In Gartenerde. Neu-Seeland (Mangatua und Dunedin auf der Süd-Insel). 



3. Gen. Plagiochaeta Benham 

1877 Megascolex (part.), F.W. Hutton in: Tr. X. Zealand Inst., r.9 p. 352 | 
1891 Ferichaeta (pari.), Beddard in: P. phys. Soc. Edinb., «;. 10 p. 278 | 1892 Plagiochaeta 
(Typ.: P. 2)unctatä), Benham in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. i'. 33 p. 294. 

Borsten zu vielen (mehr als 8) an einem Segm., einander paarweise 
genähert. Nephridialporen mehr oder weniger regelmässig abwechselnd in 
2 Längsreihen jederseits. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. beginnend, 
über wenige Segm. sich erstreckend. Männliche Poren am 18.. 2 Paar 
Prostataporen am 17. und 19. Segm.; 2 Paar Samentaschenporen auf Intsegmtf. 
'/s und %. 1 rudimentärer Muskelmagen im 6. Segm. Meganephridisch. 
2 Paar Hoden und Samentrichter, eingeschlossen in unpaarige Testikelblasen; 
2 Paar Prostaten mit Penialborsten ausgestattet, vollkommen unabhängig 
von den Samenleitern ausmündend. 

Terrestrisch. Neu-Seeland. 

1 sichere und 2 unsichere Arten. 

1. P. punctata Benham 1892 P.p., Benham in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. 
V. 33 p. 294 t. 15 f. 14-17, 20, 21 ; t. 16 f. 18, 19, 22—32. 

Schokoladebraun mit weissen Borsten-Pünktchen. Körper dorsal-ventral 
abgeflacht. Kopf tanylobisch. Borsten 360 \x lang ; Borstenpaare in ventral und 
dorsal unterbrochenen Ketten, 24 Paar am 4. Segm., 25 — 27 Paar an den 
Segm. des Mittelkörpers; Borstendistanz zz gleich 4 xy. Gürtel ringförmig, 
vom 14.— ^4 18. Segm. (= 474). Prostataporen und männliche Poren in der 
Borstenlinie ah, auf einem ventral eingesenkten Pubertätsfelde, das lateral 
von schwach erhabenen Wällen begrenzt wird; Samentaschenporen in der 
Borstenlinie ab. Dissep. ^'7t4 — ^^10 schwach verdickt. 1 Paar Kalkdrüsen 
im 14. Segm.; Mitteldarm spiralig. 4 Paar Samensäcke im 9.— 12. Segm.; 
Prostaten dick, proximal verjüngt, geschlängelt; Penialborsten schlank, 
schwach gebogen. Samentaschen mit einem walzenförmigen, gebogenen 



Plagiochaeta, Acanthodrilus 127 

Divertikel, das etwas kürzer als die Haupttasche ist. — L. 40, D. 13 mm; 
Segmz. 89. 

Neu-Seeland (Mangatua). 

P. sylvestris (F. W. Hutt.) 1877 Megascolex s., F.W. Hutton in: Tr. X. Zealand 
Inst., V.9 p. B52 t. 15 f. £ | 1891 Perichaeta s., Beddard in: P. phys. Soc. Edinb., ».10 
p. 278 ] 1899 Plagiochaeta s., Benham in: Ann. nat. Hist., ser. 7 ». 3 p. 137. 

Von P. punctata unterschieden durch folgende Merkmale: Kopf epilobisch; 
Körper walzenförmig; 26 Borstenpaare an einem Segm.; Borsten 190 — 220 |li lang; 
ßorstendistanz aa gleich zz und gleich 2 xy; 3 Paar Samensäcke im 10. — 12. Segm. 

Neu-Seeland (Dunedin). 

P. lineata (F. W. Hutt.) 1877 Megascolex lineatus, F.W. Hutton in: Tr. N. 
Zealand Inst., v.9 p. 352 t. 15 f. F | 1891 Perichaeta lineata, Beddard in: P. phys. Soc. 
Edinb., ».10 x>- 278 i 1899 Plagiochaeta l., Benham in: Ann. nat. Hist., ser. 7 v.'d p. 137. 

Von P. punctata und P. sylvestris unterschieden durch folgende 3Ierkmale: Kopf 
tanylobisch; 26 Boi'stenpaare an einem Segm.; Borsten 220 p. lang, dicker und jjroximal 
stärker gekrümmt als bei P. punctata; Borstendistanz aa gleich 2 fcc, zz gleich 3xy. 
Prostataporen auf deutlichen Papillen; männliches Pubertätsfeld ohne deutliche Rand- 
wälle; Samentaschen mit 2 Divertikeln, einem einfachen, ovalen und einem dreilappigen, 
eng gestielten. 

Xeu-Seeland (Queenstown). 

4. Gen. Acanthodrilus E. Perrier, em. Mcblsn. 

1872 Acanthodrilus (part.), E. Perrier in: N. Arch. Mus. Paris, v.8 p. 85 | 1899 
A. (Typ.: A. ungidatus), Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., vA2 p. 237. 

Kopf tanylobisch. Borsten zu 4 Paaren an einem Segm. Nephridial- 
poren jederseits in einer Längslinie, in der Borstenlinie cd. Männliche Poren 
am 18., 2 Paar Prostataporen am 17. und 19. Segm.; 2 Paar Samentaschen- 
poren auf Intsegmtf. '/s ^^^ %• ^ Paar Hoden und Samentrichter, in 
2 unpaarige Testikelblasen eingeschlossen; 2 Paar Prostaten, vollkommen 
gesondert von den Samenleitern ausmündend. 

Terrestrisch. Neu-Kaledonien. 
1 Art. 

1. A. ungulatus E. Perrier 1872 A. u., E. Perrier in: N. Arch. Mus. Paris 
v.8 p.89 t.2 f. 18-23 : 1887 A. u., Horst in: Xotes Leyden Mus., v.9 p.252 ; 1899 A. u., 
Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., i'. 12 p. 238 \ 1886 A.layardi, Beddard in: P. zool. 
Soc. London, p. 168 t. 19. 

Kopf tanylobisch. Borstenpaare venti-al und lateral. Erster Rücken- 
porus auf Intsegmtf. ^7i]- Gürtel ringförmig, vom %13. — 17. oder V^l^. Segm. 
(= 4^/3 bis 5). Prostataporen in der Borstenlinie ah ; Samenrinnen gebogen, 
lateral konvex. Samentaschenporen in der Borstenlinie ah. Dissep. '/g — 7io 
fehlend, ^%^ — ^7i.3 stark, ^7i4 schwächer verdickt. Muskelmagen gross, 
zwischen Dissep. % und ^^/,j. Letzte Herzen im 13. Segm. Je 1 Paar 
Samensäcke vom Dissep. ^%j in das 10. Segm. und vom Dissep. ^Vjo ^^ 
das 12. Segm. hineinragend; Prostaten geknäult; Penialborsten mit weicher 
Kappe am verschiedenartig gebogenen distalen Ende, das unterhalb der 
klauenförmigen Spitze mit plumpen, eng anliegenden Zähnen besetzt ist. 
Samentaschen mit einem plump birnförmigen oder kurz sackförmigen Diver- 



128 Acanthodrilus, Notiodrilus 

tikel; häufig Kopulationsdrüsen mit Geschleclitsborsten in der Nachbarscliaffc 
der Samentasclieu ; Geschlechtsborsten mit gezackten Querrippen am distalen 
Ende und dick klumpfussartiger Spitze. — L. 100 — 700, D. 10 — ? mm; 
Segmz. grösser als 200. 

Neu-Kaledonien. 



5. Gen. Notiodrilus Mchlsn. 

1 872 AcantJiodribis (part.), E. Perrier in : N. Arch. Mus. Paris, i\ 8 p. 85 | 1879 
A., Lankester in: Phil. Tr., r. 168 p. 265 [ 1877 Lumbricus (part.), Grube in: Monber. 
Ak. Berlin, p. 552 \ 1889 Subgen. Dendrobaena (part.), L. Vaillant. Hist. nat. Annel., 
t'. 3i p. 116 I 1889 Manäane (part.), K-osa in: Ann. Mus. Genova, n 27 p. 143 | 1899 
Notiodrilus (Typ. : N. georgianus), Michaelsen in : Zool. Jahrb. Syst., v. 12 p. 239. 

Kopf meist epilobisch. Borsten zu 8 an einem Segm. Nephridialporen 
jederseits in einer Längslinie. Männliche Poren am 18., Prostataporen 2 Paar, 
am 17. und 19. Segm.; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '/s und ^j^. 
2 Paar freie Hoden und Samentrichter im 10. und 11. Segm.; 2 Paar 
Prostaten, vollständig gesondert von den Samenleitern ausmündend. 

Meist terrestrisch, selten im Süsswasser, manchmal nahe der Meeresküste. Neu- 
seeland, Australien, Inseln des sub-antarktischen Meeres, Madagaskar, Kapland, Süd 
spitze von Süd-Amerika (bis Valparaiso und Buenos Aires), Guatemala, Mexico. 

28 sichere und 1 unsichere Art. 
Übersicht der sicheren Arten: 

J Penialborsten fehlen — 2. 

\ Penialborsten vorhanden — 4. 

J Samentaschen mit Divertikeln — - 3. 

\ Samentaschen ohne Divertikel 28. K". vasliti p. 138 

I Hoden und Ovarien an der Vorderwand ihrer 

J Segm 13. N". paludosus . . . p. 134 

j Hoden und Ovarien an der Hinterwand ihrer 

l Segm 14. N. annectens . . . p. 134 

I Borsten gleichmässig eng gepaart — 5. 

^ Borstenpaare wenigstens teilweise erweitert — 15. 

(Penialborsten gebogen, mit verjüngtem, abge- 
flachtem, kerbzähnigem distalen Ende . . 23. N. macleayi . . . . p. 137 
Penialborsten anders gestaltet — 6. 

Samentaschen ohne Divertikel — 7. 
Samentascben mit Divertikel — 8. 

f Penialborsten mit Spitzchen besetzt 22. N. obtusus . . . . p. 136 

\ Penialborsten ohne Ornamentierung 24. N. australis . . . . p. 137 

Samentaschen mit einem Divertikel — 9. 
Samentaschen mit 2 oder mehr Divertikeln — 12. 

Divertikel der Samentaschen klein, buckelf'örmig 25. N. schmardae . . . p. 137 
Divertikel der Samentaschen gestreckt, schlauch-, 
l sack- oder retortenförmig — 10. 

{Divertikel der Samentaschen fast so lang oder 
länger als die Ampulle — 11. 
Divertikel der Samentaschen nicht ganz halb 
so lang wie die Ampulle 15. TS. crystallifer . . . p. 134 

j Kopf tanylobisch 17. N. occidentalis . . p. 135 

\ Kopf epilobisch 27. N. ■whitmani . . . . p. 138 



10 



11, 



12 



13 



14 



15 



16 



17 



18 



19 



20 



21 



22 



23 



24 



25 



26 



Notiodrilus 

( Prostataporen medianwärts von der Borstenlinie a 26. 
) Prostataporen in der Borstenlinie ab — 13. 

j Oesophagus mit 3 Paar Kalkdrüsen im 7. — 

9. Segm 16. 

l Oesophagus ohne Kalkdrüsen im 7.— 9. Segm. — 14. 
j Samentaschen-Divertikel gestreckt blasenförmig 20. 
^ Samentasfhen-Divertikel sitzend, breit, durch 

l Einschnitte gespalten 21. 

/ Kopf tanylobisch; ventral-mediane Pubertäts- 
) Papille am 16. Segm.; Samentaschen mit 

j 2 Divertikeln 8. 

» Mehr oder weniger anders gestaltet — 16. 

/ Penialborsten schlank gertenartig, mehr als 

I halb so lang wie der Körper dick (ca. 1,4 mm 

' lang), ohne deutliche Ornamentierung . . 18. 

I Penialborsten deutlich ornamentiert, nicht 

l gertenartig schlank — 17. 

( Penialborsten mit klumpigverdickter, abgestutzter 

{ Spitze 3. 

l Penialborsten an der Spitze nicht verdickt — 18. 
I Penialborsten fein, haarförmig auslaufend, mit 
J vielen, zerstreut stehenden schlanken 

I Spitzchen besetzt 2. 
Penialborsten nicht so gestaltet — -19. 
/ Penialborsten unterhalb der äussersten haken- 
förmigen Spitze verdickt und mit Rippen 

I verziert 12. 

I Penialborsten ohne Verdickung unterhalb der 

l äussersten Spitze — 20. 

I Penialborsten mit Halbringeln feiner Spitzchen 

{ Penialborsten nicht mit Halbringeln feiner 

I Spitzchen -- 21. 

/ Penialborsten unterhalb der abgestutzten Spitze 

) mit Querriefen versehen 

\ Penialborsten an der Spitze nicht abgestutzt, 
' ohne Querriefen — 22. 
I Penialborsten mit unregelmässig zweizeilig und 
I abwechselnd gestellten stumpfen Dornen . 
1 Penialborsten nicht mit zweizeilig und ab- 
y wechselnd gestellten stumpfen Dornen - 23. 
Penialborsten mit zarten Spitzchen besetzt, die 
"^ich zu unregelmässigen Ringelreihen zu- 
sammen gruppieren 11 

Penialborsten nicht mit zarten, in unregel- 
mässigen Ringelreihen angeordneten Spitz- 
chen — 24. 
Penialborsten mit stumpfen, rundlichen Höckern 
Penialborsten mit mehr oder weniger spitzen 
Dornen oder Spitzchen oder nur leicht 
gekerbt — 26. 

Höcker der Penialborsten einfach 

Höcker der Penialborsten zusammengesetzt, 

gekörnelt 6. 

Muskelmagen wohl entwickelt 9. 

Muskelmagen rudimentär oder fehlend — 27. 
Das Tierreich. 10. Lief.: W. Michaelsen, Oligochaeta. 



N. eremus 



KT. tamajusi . . . 

N. majungianus . 
N. voeltzkoAvi . . 



N. arundinis 



N. albus 



N. falcatus 



19. N". philippii . . 



7. N. magellanicus 



129 

p. 137 

p. 134 
p. 136 
p. 136 

p. 132 
p. 135 



N". kerguelenensis . p. 130 



N. kerguelariun . . p. 130 



p. 133 
p. 135 

p. 131 



10. N. hansi p. 132 



N. luisae p. 133 



25. 



5. N. bovei . . . 



N. falclandicus 
N". arenarius . • 



p. 131 

p. 131 
p. 132 



130 Notiodrilus 

I Am Vorderkörper Borstendistanz bc kleiner 

27 ^ als cd 1. N. macquariensis . p. 130 

l Überall Borstendistanz bc grösser als cd . . . 4. N. georgianus . . . p. 130 

1. N. macquariensis (Beddard) 1896 Acanthodrilus m., Beddard in: P. zool. 
Soc. London, p. 208. 

Kopf epilobisch. Borsten weitläufig gestellt; am Yorderkörper Borsten- 
distanz ab gleich bc und gleich */, cd, am Mittelkörper ab gleich ^/.^ cd; in 
der Region der mäunlichen Poren ist ab verengt. Nephridialporen in der 
Borstenlinie c. Gürtel ringförmig, vom ^Z., 13. — 16. Segm. (== 3'/„). Prostata- 
poren in der Borstenlinie b; männliche Poren zwischen den Borstenlinien b und c; 
Samentaschenporen in der Borstenlinie b(?). Pubertätspapillen in der Borsten- 
linie ab am 10. oder 11. Segm., manchmal fehlend. Muskelmagen jedenfalls 
nicht gross, rudimentär oder fehlend. Letzte Herzen im 12. Segm. Traubige 
Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten nicht sehr lang, leicht ge- 
wunden; Penialborsten am distalen Ende mit spärlichen, weit zerstreuten 
stumpfen, dreieckigen („triangulär") Dornen. — L. 25 mm; Segmz. 100. 

Macquarie-lnseln. 

2. N. kerguelarum ((Trübe) 1877 Lumbricusk., Grube in: Monber. Ak. Berlin, 
p. 552 ] 1889 L. (Dendrobaena) k., L. Vaillant, Hist, nat. Annel., v.'öi p. 167 j 1888 
Acanthodrilus k., Michaelsen in: Mt. Mns. Hamburg, 1887 p. 72 t. 2 f. 5 | 1891 A. k., 
Michaelsen in: Arch. Naturg., ». 57i p.226 t. 8 f. 5 ! 1895 A.k. (part.), Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 539. 

Kopf epilobisch. Borsten weitläufig gestellt; im allgemeinen annähernd 
ab gleich bc und gleich cd, ab wenig kleiner als aa; Borstendistanz ab gegen 
die männlichen Poren sehr verringert. Gürtel vom 13. — 16. Segm. (=4); 
Prostataporen auf Papillen, die lateralwärts über die Borstenlinie b hinaus- 
ragen, medianwärts nicht ganz bis an die Borstenlinie a hinanreichen. Prostaten 
glatt, unregelmässig zusammengefaltet; Penialborsten zu mehreren in einem 
Borstensack, ca. 1,2 mm lang und 10 — 20 |u dick, wasserhell, in eine meist 
unregelmässig gebogene, äusserst feine Spitze auslaufend und am distalen 
Ende, unterhalb der äussersten Spitze mit zerstreut stehenden, sehr kleinen, 
spitzen, anliegenden Dornen versehen. — L. 47, D. 3,5 mm; Segmz. 92. 

Kerguelen. 

3. N. kerguelenensis (Lank.) 1879 Acanthodrilus k., Lankester in : Phil. Tr., 
n 168 p. 267 f . 1 — 7 I 1891 A. kergiielensis, Michaelsen in: Arch. Katurg., n57i ]>. 226 | 
1895 A. kerguelarum (part.), Beddard, Monogr. Ölig., p. 539. 

Kopf epilobisch C^j^). Borsten weit gepaart; im allgemeinen Borsten- 
distanz ab gleich bc und gleich cd, ab wenig kleiner als aa, dd gleich 
2/3 u, ab gegen die männlichen Poren sehr stark verengt. Nephridialporen 
in der Borstenlinie c (ungefähr?). Prostataporen auf schwach erhabenen 
Papillen in der Borstenlinie ab; Samentaschenporen in der Borstenlinie b. 
Prostaten dick, etwas geschlängelt; Penialborsten leicht S-förmig gebogen, 
ca. 3 mal länger und wenig dicker als die normalen Borsten, mit verdickter^ 
abgestutzter Spitze und ca. 4 ziemlich groben Dornen an der konvexen Seite 
des distalen Endes. — L. 40, D. 1'/, mm (jugendliches Stück). 

Kerguelen. 

4. N. georgianus (Mchlsn.) 1888 Acanthodrilus g., Michaelsen in : Mt. Mus. 
Hamburg, 1887 p. 68 t. 2 f. 4a— d | 1890 A. g., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v.7 
p. 7 j 1889 A. g., Rosa in: Ann. Mus. Genova, v.21 ji. 145 i 1889 Mandane georgiana, 
Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v.6 p. 5 \ 1899 Notiodrilus georgianus, Micliaclsen 
in: Zool. Jahrb. Syst., ».12 p. 239. 



Notiodrilus 131 

Pigmentlos, graugelb mit schwach rötlichem Schimmer. Kopf epi- 
lobisch (-/g). Borsten weitläufig gestellt; Borstendistanz aa gleich ^s ^' ^^^' 
gleich ^'n n ; am Hinterkörper ab gleich bc und gleich cd ; am Vorderkörper ab 
kleiner als bc und grösser als cd, am deutlichsten verschieden in der Gegend 
der männlichen Poren. Nephridialporen dicht unterhalb der Borstenlinie c. 
Rückenporen fehlen. Gürtel ringförmig, vom ^s^^- — ^^- Segm. (=3-3). 
Prostataporen auf kleinen Papillen in der Borstenlinie b; Samenrinnen gerade; 
Samentaschenporen in der Borstenlinie b. Pubertätspapillen in der Regel 
am 10. Segm. in der Borstenlinie b. Muskelmagen rudimentär oder fehlend; 
Kalkdrüsen und Typhlosolis fehlen. Traubige Samensäcke im 1]. und 12. Segm.; 
Prostaten dick, mit feinem Lumen und unebener Aussenfläche ; Penialborsten 
leicht gebogen und sehr stumpfwinklig geknickt, gegen die Spitze verjüngt, 
mit wenigen, einfachen, stumpf-spitzigen Dornen. Samentaschen mit 2 kleinen 
birnförmigen Divertikeln. ~ L. max. 60, D. max. 5^2 nim; Segmz. 87. 

An der Grasgrenze ana Meeresstrande. Süd-Georgien. 

5. N. bovei (Rosa) 1889 Mandane b., Rosa in: Ann. Mus. Genova, ?-. 27 
]). 143 : 1896 Acanthodrihis b., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalli. Sammelr., Naid. 
Tubif. TerricoL, p. 38 j 1900 Notioärilus b., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., TerricoL Nachtrag j). 4. 

Bleich gelb bis gelblich braun. Kopf epilobisch (%). Borsten weitläufig 
gestellt; Borstendistanz ab kleiner als bc, bc kleiner als cd. Rückenporen vor- 
handen. Gürtel ringförmig, vom 13. — 16. Segm. (= 4). Prostataporen in 
der Borstenlinie b; Samentaschenporen in der Borstenlinie b. Pubertäts- 
papillen unpaarig am 9. und paarig am 10. oder 11. Segm., meist fehlend 
oder nur zum Teil entwickelt. 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten zusammengewickelt; Penialborsten am distalen Ende leicht und 
wellig gebogen und mit grossen, rundlichen, einfachen Höckern besetzt. 
Sameutaschen mit 2 kleinen, sich gegenüber stehenden, dick birnförmigen 
Divertikeln. — L. 35—90, D. 3 mm; Segmz. ca. 100. 

Terrestrisch. Argentinien (Ruenos Ayres), Siid-Patagonien, Süd-Feuerland und 
Feuerländischer Archipel, Falkland-Inseln (Port Stanley). 

6. N. falelandieus (Beddard) 1890 Acanthodrüus georgianus (part.), Beddard 
in: Quart. .7. micr. Sei., n. ser. ^•. 30 p. 422 t. 30 f. 22 ! 1893 A. falelandieus, Beddard in: 
P. zool. Soc. London, 1892 p. 678 | 1900 Xotiodrilns f., Michaelsen in : Ergeb. Hamburg. 
Magalh. Sammelr.. TerricoL Nachtrag p. 5. 

Kopf epilobisch (V2). Borsten weitläufig gestellt: Borstendistanz aa 
gleich 1 7-2 ab, ab kleiner als bc. bc kleiner als cd, dd gleich 2 aa. Nephridial- 
poren in der Borstenlinie c Rückenporen fehlen. Gürtel ringförmig, vom 
13. — 16. Segm. (=4). Prostataporen in der Borstenlinie ab; männliche 
Poren dicht lateral an der Borstenlinie b. Pubertätspapillen hinter den 
Borsten ab am 10. Segm. Rudimentärer Muskelmagen im 5. Segm.; 
Typhlosolis klein. Letzte Herzen im 13. Segm. 2 Paar traubige Samen- 
säcke im 11. und 12., ausserdem ein unpaariger Samensack im 9. — 15. Segm.; 
Penialborsten spitz auslaufend; distales Ende leicht und mehrfach unregel- 
mässig gebogen, mit dicken, warzenartig gekörnelten Höckern besetzt. — 
L. 60 mm und mehr. 

Terrestrisch. Falkland-Inseln. 

7. N. magellanicus (Beddard) 1895 Acanthodrihis m., Beddard in: P. zooL 
Soc. London, p. 215 j 1896 A. m., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr.,- 
Naid. TubiL TerricoL p. 25 f. 13 | 1900 Notiodrilus m., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. 
Magalh. Sammelr., TerricoL Nachtrag p. 5. 

9* 



132 Notiodrilus 

Pigmentlos. Borsten weitläufig gestellt; am Vorderkörper Borsten- 
distanz ab kleiner als cd, am Sinterkörper annähernd ah gleich cd. Gürtel 
vom 13. — 17, Segm. (=5). Pi-ostataporen auf gTossen, in der Medianlinie 
zusammenstossenden und das 18. Segm. beengenden Papillen, in der Borsten- 
linie ab; schmale Pubertätswälle auf der Mitte des 14. und 15. Segm.; 
1 Paar grosse Pubertätspapillen am 11. Segm. Dissep. % — ^''/n verdickt. 
Muskelmagen im 6. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Traubige Samen- 
säcke im Jl. und 12. Segm.; Prostaten ziemlich dick, S-förmig gebogen; 
Penialborsten bogenförmig gekrümmt, mit abgestutzter Spitze und unterhalb 
derselben mit Querriefen versehen. Samentaschen mit 2 kleinen, überein- 
ander stehenden, basal zusammenfliessenden Divertikeln, einem kugeligen 
distalen und einem mehr länglichen proximalen. — L. 66, D. 3^,., mm; Segmz. 
ca. 100. 

Terrestrisch, unter Kuhmist. Süd-Patagonien (Elizabeth-Insel in der Magalhaens- 

Strasse). 

8. N. arundinis (Beddard) 1897 Acanthodrilus a., Beddard in : P. zool. Soc. 
London, p. 339. 

Kopf tan3dobisch. Borsten in Paaren ; Borstendistanz cd gleich 2 ab, 
ab gegen die männlichen Poren verengt. Gürtel ringförmig, vom ^j^lS. — 
16. Segm. (= 3^2)- Prostataporen in der Borstenlinie ab; die Samenrinnen 
verlaufen lateral von den Borsten b des 18. Segm.; Samentaschenporen in der 
Borstenlinie b. Eine mediane Pubertätspapille am 16. Segm. Muskelmagen 
klein, im 5. Segm. Samensäcke im 9. — 12. Segm.; Penialborsten vorhanden. 
Samentaschen mit 2 Divertikeln. — L. 40 mm; Segmz. 75. 

Unter abgestorbenem Schilf am Wasserrande. Kapland (Kapstadt). 

9. N. arenarius (Beddard) 1897 Acanthodrilus a., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 340. » 

Dunkel pigmentiert. Kopf epilobisch. Borsten in Paaren; Borsteu- 
distanz ab kleiner als cd. Nephridialporen in der Borstenlinie c. Gürtel 
vom '/nl3. — 16. Segm. (= 3\n). Pubertätspapillen 2 Paar am 18. Segm. 
in den Linien der Geschlechtsporeu, 1 Paar am 17. und 19., unpaarige am 
8. — 10., 18. — 23. Segm., häufig nur zum Teil vorhanden. Muskelmagen gut 
entwickelt. 3 Paar Samensäeke im 10., 11. und 12. Segm.; Penialborsten 
am distalen Ende leicht gekerbt. Samentaschen mit 2 wurstförmigen Diver- 
tikeln. — L. 65 mm. 

Unter Steinen im Ufersande von Seen. Kapland (Wynberg bei Kapstadt). 

10. N. hansi Mchlsn. 1899 N. h., 'Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, p. 16 
p. 97 f. 19. 

Vorderende duff violett, vor dem Gürtel gelbbraun. Kopf epilobisch (^4). 
Borsten in weit geti'ennten Linien; im allgemeinen Borstendistanz ab gleich 
^l<ibd, bd gleich % 6c. dd gleich 2bc, aa gleich '^j^bc; ab gegen die männ- 
lichen Poren deutlich verengt. Gürtel nur vorn am 14. Segm. ringförmig, 
im übrigen sattelförmig, die ventral-mediane Körperwand zwischen den Borsten- 
linien a frei lassend, lateral vom 14. — 16. Segm. (= 3), dorsal vom ' :il3. — 
16. Segm. (=3'/3). Prostataporen und Samentaschenporen in der Borsten- 
linie b, erstere auf kleinen Papillen. Samenrinnen undeutlich. Jederseits dicht 
über der Borstenlinie b ein erhabener Längswall, der vorn und hinten 
etwas medianwärts einbiegt und in je 1 undeutlich abgegrenzten Pubertäts- 
papille, hinten am 16. und vorn am 20. Segm., in der Borstenlinie ab endet; ein- 



Notiodrilus 133 

gesenktes Pubertätsfeld zwischen diesen Längswällen vorhanden. Dissep. 
";, — % massig stark verdickt, die folgenden bis '-/jg stufenweise schwächer. 
Muskelmagen im 5. Segm., rudimentär. Oesophagus einfach. Mehrteilige, 
grossbeerig traubige Samensäcke im 11. und 13. Segm. Prostaten mit 
dickem, äusserlich unebenem, warzigem Drüsenteil, der bei der vorderen Prostata 
fast Ys so dick wie lang, bei der hinteren Prostata etwas dünner und 
länger ist und nach hinten geht ; Ausfflhrungsgang kurz und dünn. Penialborsten 
0,6 mm lang und 13 \i dick, gegen die Spitze schlank verjüng-t, nur schwach 
gebogen, am distalen Ende unregelmässig zweizeilig mit grossen, stumpfen, 
wenig vorragenden Zähnen versehen. Samentasclien mit ovaler Ampulle 
und kurzem, ziemlich dickem Ausführungsgang, in dessen proximalen Teil 
meist 2 dick birnförmige Divertikel, so lang wie der Ausführungsgang der 
Haupttasche, einmünden; selten 1 oder 3 Divertikel. — L. 40 — 45, D. 1^., — 
l-^^ mm; Segmz. 90—117. 

Kapland (Port Elizabeth an der Algoa-Bai). 

11. N. luisae Mchlsn. 1899 N. L, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, ».16 
p. 99 f. 20. 

Hellgrau, pigmentlos. Kopf epilobisch (Vo^*)- Borsten weit gepaart; 
Borstendistanzen deutlich verschieden, dd grösser als bc, hc grösser als «a, aa grösser 
als c(/, crf grösser als ah\ cd) gegen die männlichen Poren verengt. Nephridial- 
poren zwischen den Borstenlinien h und c-, der letzteren etwas näher. Kflcken- 
poren fehlen (?). Gürtel ringförmig, ventral (besonders im 16. Segm.) schwächer, 
vom 14. — 16. Segm. {^= 3). Prostataporen und Samentaschenporen in der 
Borstenlinie h, erstere auf kleinen Papillen. Samenrinnen fast gerade, dicht 
lateral an der Borste h des 18. Segm. verlaufend. Pubertätspapillen fehlen. 
Dissep. sämtlich zart, (%) '/g — ^^/isC'/is) kaum merklich stärker als die 
übrigen. Muskelmagen sehr rudimentär, hinten im 5. Segm. Oesophagus ohne 
Kalkdrüsen, Mehrteilige Samensäcke im 11. und 12., 1 Paar kleine, einfache 
im 9. Segm. Prostaten sehr lang, durch etwa 10 Segm. nach hinten gehend, 
ziemlich dick schlauchförmig, äusserlich warzig uneben; Ausführungsgang 
proximal dünn, nach vorn verlaufend, distal muskulös verdickt, quer ver- 
laufend. Penialborsten 0,5 mm lang, 15 |u dick, fast gerade, nur im distalen 
Teile leicht geschweift (und einseitig schwach abgeflacht?), gegen die Spitze 
schlank verjüngt, unterhalb des äussersten, glatten Endes ornamentiert, mit 
schräg abstehenden, zarten Spitzchen besetzt, die sich zu unregelmässigen 
Ringelrippen zusammenreihen. Samentaschen mit ziemlich schlankem Aus- 
führungsgang, in den neben einander 2 kürzere, keulenförmige Divertikel 
einmünden. — L. 30 (und etwas mehr?). D. 1^4 — l^'o ^^' Segmz. 97 (und 
etwas mehr?). 

In feuchter Erde. Kapland (Port Elizabeth an der Algoa-Bai). 

12. N. faleatus (Beddard) 1897 Äcanthodrilus f., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 341. 

Im Leben am Hiuterende schwärzlich. Kopf zygolobisch, Borsten- 
distauz ab kleiner als cd; ab gegen die männlichen Poren verengt. Gürtel 
vom 13. — 16. Segm. (= 4). Mediane Pubertätspapillen, oder an ihrer Stelle 
eine Doppelpapille, am 10,, 11,. 16, und 19. Seg-m., manchmal nur zum 
Teil vorhanden. Muskelmagen klein. 2 Paar Samentrichter; Samensäcke 
im 9, — 12. Segm.; Penialborsten mit hakenförmig gebogener, glatter Spitze, 
und einer mit Rippen verzierten Verdickung unterhalb der hakenförmigen 



134 Notiodrilus 

Krümmung. Samentaschen mit 2 — 4 langen, wurstförmigen Divertikeln. — 
L. 70, D. 3 mm; Segmz. grösser als 100. 

Im Ufersande von Seen. Kapland (Cape Fiats bei Kapstadt). 

13. N. paludosus (Beddard) 1893 Äcanthodrilus p., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, 1892 p. 677. 

Bleich rot. Kopf epilobisch. Borsten weit gepaart. Gürtel vom 
13. — 19. Segm. (= 7). Prostataporen in der Borstenlinie b; männliche 
Poren oberhalb der Borstenlinie b. Einige Dissep. verdickt. Muskelmagen 
im 6. und, mit dem vorderen Viertel, im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. Hoden 
und Samentrichter normal gestellt; Samensäcke im 9., 11. und 12. Segm.; 
Penialborsten fehlen. Ovarien normal gestellt. Samentaschen mit 2 ver- 
schieden grossen Divertikeln. — L. 25, D. 1 mm. 

In feuchter Erde. Neu-Seeland. 

14. N. anneotens (Beddard) 1888 Acatvthodrilus a., Beddard in: Quart. J 
micr. Sei., n. ser. r.29 p. 102 t.l2 f. 13; t. 13 f. 11, 12 j 1893 A. a., Beddard in: P. zool. 
Soc. London, 1892 p. 677. 

Im Leben hellrot gefleckt. Kopf epilobisch. Borsten weit gepaart. 
Nephridialporen in der Borstenlinie d. Gürtel sattelförmig, vom 13. — 20. 
(19.?) Segm. (= 8 oder 7?). Prostataporen auf erhabenen Papillen an Stelle der 
Borsten b; männliche Poren oberhalb der Borstenlinie b; Samentaschenporen 
in der Borstenlinie b. Pubertätspapillen variabel. Muskelmagen im 5. Segm.; 
Kalkdrüsen fehlen; Typhlosolis gToss. Letzte Herzen im 13. Segm. Hoden 
und Samentrichter neben einander an der Hinterwand der beti'effenden Segm. ; 
Samensäcke ti-aubig; Penialborsten fehlen. Ovarien an der Hinterwand des 
13. Segm. Samentaschen mit 4 warzenförmigen Divertikeln. — L. 75 mm. 

In feuchter Erde in der Nähe von Wasserläufen. Neu-Seeland (Ä.shburton). 

15. N. erystallifer Eisen 1900 N. cristalifer (corr. crystallifer), Eisen in: 
P. Calif. Ac, ser. 3 v. 2 p. 149 t. 14 f. 160-162. 

Borsten eng gepaart, sämtlich ventral gestellt. Nephridialporen in der 
Borstenlinie d. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. %(?). Prostataporen 
auf Papillen. Dissep. '/g — ^^Im verdickt, '/s ^^ ganzen schwächer, ^^ii — ^'7i4 
dorsal schwächer. Muskelmagen im 5. Segm.; 3 Paar kalkdrüsen-artige 
Falten ventral und lateral am Oesophagus im 7.-9. Segm. 2 Paar Samen- 
säcke im 9. und 12. Segm., die vorderen einfach, die hinteren traubig; 
Prostaten auf 1 Segm. beschränkt, mit langem, zickzackartig gebogenem 
Drüsenteil; Penialborsten schwach und unregelmässig gebogen, glatt, am distalen 
Ende mit einem schmalen Saume, der manchmal nicht ganz an die distale 
Spitze heranreicht; in letzterem Fall distale Spitze hakenförmig gebogen. 
Samentaschen mit sackförmiger Ampulle, ebenso langem, schwach abgesetztem 
Ausführungsgang und einem kleinen retortenförmigen Divertikel, das ungefähr 
in die Mitte des Ausführungsganges einmündet. — L. 20, D. 1 mm. 

Guatemala (Taetic bei Coban). 

16. N. tamajusi (Eisen) 1896 Äcanthodrilus t., Eisen in: Mem. Calif. Ac, v.2 
nr.5 p.l39 t. 52 f. 87- 95; t. 53 f. 96 | 1900 Notiodrilus t., Eisen in: P. Calif. Ac, ser. 3 
V. 2 p. 150. 

Im Leben tief violettbraun, irisierend. Borsten eng gepaart; Borsten- 
distanz aa gleich bc, dd gleich -/g u. Rückenporen vorhanden. Gürtel 
ringförmig, vom 13. — 72^^- Segm. (= 7^2). Prostataporen in der Borsten- 
linie ab auf runden Papillen; männliche Poren eine Spur weiter lateral; 



Notiodrilus 1.'55 

Samenrinnen geschweift; Samentaschenporen in der Borstenlinie ah\ Pubertäts- 
wälle quer am Hinterrande des 16., mitten am 18. und am Vorder- 
rande des 20. Segm. Dissep. % — ^7i-> verdickt. Muskelmagen im 5., 3 Paar 
Kalkdrüsen im 7.-9. Segm.; Typhlosolis vorhanden. Samensäcke einfach, 
im 9. — 12. Segm.; Prostaten eng zusammengelegt; Penialborsten sichel- 
förmig, mit spitz auslaufendem distalen f]nde, das an der konkaven Seite 
mit unregelmässigen Querreihen von spitzen Dornen besetzt ist. Samen- 
taschen mit einigen wenigen, warzenförmigen Divertikeln, von denen eines 
grösser und mit 2 Anschwellungen versehen ist. — L. 150 mm; Segmz. 218. 

Terresti'isch. Guatemala (Tamajn am Polochic). 

17. K". occidentalis (Beddard) 1895 Acanthodrüus o., Beddard in: P. zool. 
Sog. London, p. 211 | 1896 A. o., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 23 f. 15 j 1900 Notiodrilus o., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh, 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 5. 

Pigmentlos; im Leben milchig blaugrün, Kopfende zart rosa. Kopf 
tany lobisch. Borsten sehr klein, am Vorderende unsichtbar (fehlend?), eng gepaart ; 
Borstendistanz dd gleich ^7is ^- l'^rster Rückenporus auf Intsegmtf. ^^^^ 
oder '-/jg. Dissep. % — ^^i« verdickt. Muskelmagen im 6. Segm.; Kalk- 
drüsen fehlen; Typhlosolis sehr klein. Letzte Herzen im 13. Segm. Traubige 
Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten klein und schmal, auf 1 Segm. 
beschränkt, quer gestellt; Penialborsten 0,6 mm lang, im Maximum 10 |li 
dick, gegen das schwach klauenförmig verdickte, umgebogene und scharf zu- 
gespitzte distale Ende gleichmässig verjüngt, an der konkaven Seite des gekrümmten 
Endes mit scharfen, schlanken, dicht anliegenden Spitzchen besetzt. Sameu- 
taschen mit einem schlauchförmigen, am blinden f]ude schwach angeschwollenen 
Divertikel, das so lang wie die Haupttasche ist. — L. raax. 192, D. max. 
9 mm; Segmz. 365. 

Unter Steinen in fester, ziemlich trockener Erde. Chile (Valparaiso, Salto bei 
Valparaiso). 

18. N. albus (Beddard) 1895 Acanthodrilus a., Beddard in: P. zool. Soc, 
London, p. 223 j 1896 A. a., Beddard in : Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 37 | 1900 Notiodrilus a., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 5. 

Pigmentlos. Kopf pro- oder epilobisch. Borsten gepaart, ventrale 
Paare eng, dorsale etwas weiter. Rückenporen vorhanden. Gürtel vom 
13. — 17. Segm. (-= 5). Dissep. 7io — ^7i3 schwach verdickt. Muskelmagen 
im 6. Segm. Traubige Samensäcke im 9., 11. und 12. Segm.; Prostaten 
schlank, massig gewunden; Penialborsten schlank, gertenartig gebogen, ohne 
deutliche Ornamentierung, ca. 1,4 mm lang und 10 |li dick. Samentaschen 
mit schlauchförmiger Haupttasche und einem schlauchförmigen Divertikel, 
das so lang wie die Haupttasche ist. — L. 85, D. 2 mm; Segmz. 145. 

Unter Steinen am Bachrande. Chile (Corral). 

19. N. philippii Mchlsn. 1900 N. p., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 6. 

Grau- bis braungelb. Kopf prolobisch (?) ; 1. Segm. mit einem tentakel- 
artigen, rundlichen Auswuchs (Missbildung oder normale Bildung?). Borsten 
am Mittelkörper und Hinterkörper weitläufig gestellt; Borstendistanz aa gleich 
1^/2 a^ gleich bc gleich 1^/^ cd gleich 72 '^'^^^ ^^ Vorderkörper ab gleich ^j^ aa 
gleich ^4 ^^'- Rückenporen scheinen zu fehlen. Nephridialporen dicht unter- 



136 Notiodrilus 

halb der Borstenlinie c. Prostataporen in der Borstenlinie a; Samenrinneu 
gerade, scharf und fein; Samentaschenporen in der Borstenlinie ah. . Dis^ep. 
% — ''/lo verdickt, die mittleren stärker, Muskelmagen im 5. und 6. Segm.; 
Kalkdrüsen fehlen. Letzte Herzen im 12. Segm. 3 Paar grob traubige 
Samensäcke im 9.. 11. und 12. Segm.; Prostaten zart, gewunden; Penial- 
borsten 0,8 mm lang, plump, einfach gebogen, mit scharf zugespitztem distalen 
Ende, das an der Konkavseite zahlreiche Halbringel von feinen, spitzen Zälmchen 
ti'ägt. Samentaschen mit einem birnförmigen Divertikel, das wenig kleiner 
als die Haupttasche ist. — L. 4U, D. 1 '., mm ; Segmz. 88. 

Unter Steinen auf feuchtem Grunde. Chile (Lota). 

20. N. majungianus (Mchlsn.) 18iJ7 Acanthodrüus m., Michaelsen in: Abh. 
Senckenb. Ges., v. 21 p. 21^ f. 1. 

Schmutzig gelbbraun bis schwach rötlich. Borsten ventral und lateral, 
eng gepaart. Gürtel vom 13. — 17.(?) Segm. Prostataporen in der Borsten- 
linie ab; Samenrinnen gebogen, lateral konvex; je 1 ventral-medianes, quer 
gestrecktes Drüsenpolster am 18. und an der hinteren Hälfte des 16. Segm.; 
1 Paar kleine Tuberkel auf Intsegmtf. ^%oC0' medianwärts von der Borstenlinie «. 
Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen; Samensäcke im 9. und 
12. Segm. Prostaten zart, eng gewunden; Penialborsten 0,4 mm lang, 20 )a 
dick, schwach gebogen, Spitze schwach eingebogen (?), mit messerartigem 
Saum; distales f]nde mit vielen fest anliegenden Zähnchen besetzt. Samen- 
taschen mit 2 kleinen, sich gegenüberstehenden, gestreckt blasenförmigen 
Divertikeln. — L. 45, D. 1,5 mm; Segmz. 155. 

Nordwest-Madagaskar (Majunga). 

21. N. voeltzkowi (Mchlsn.) 1897 Acanthodrüus v., Michaelsen in : Abh. 
Senckenb. Ges., r. 21 i).219 f. 2. 

Pigmentlos. Borsten ventral und lateral, ziemlich eng gepaart. Gürtel 
sattelförmig, vom ^1^13.-19. Segm. (=6^j^). Prostataporen auf Papillen 
in der Borstenlinie ab; Samenrinnen konvex nach aussen gebogen; Borsten ab 
am 18. Segm. vorhanden. Samentaschenporen in der Borstenlinie b. Pubertäts- 
papillen je 1 Paar hinten am 10. Segm. lateral von der Borstenlinie b und 
hinter Intsegmtf. -7.22 neben der Medianlinie. Muskelmagen im 5., kalk- 
drüsen-ähnliche Erweiterung im 13. Segm. Samensäcke im 9., 11. und 
12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, zu massigen, flachen Paketen zusammen- 
gelegt; Penialborsten 1 mm lang, 30 }jl dick, bogenförmig, ihr distales Ende mit 
unregelmässigen, dicht gestellten Ringeln und Halbringeln feiner, eng anliegender 
Zähnchen besetzt. Ausführungsgaug der Samentasclien kurz, in die Leibeswand 
eingesenkt, mit 2 breiten, kurzen, sitzenden Divertikeln, die durch Einschnitte 
in 2 oder 3 Teilstücke gespalten sind. — L. 120, D. 'd\^ mm; Segmz. 315. 

Nordwest-Madagaskar (Maj unga.) 

22. N, obtusus (E. Perrier) 1872 Äcanthodrilus 0., E. Perrierin: N.Arch. Mus. 
Paris, V. 8 p. 87 t. 2 f. 17. 

Borsten paarig, ventral gestellt. Rückenporen vorhanden. Nephridial- 
poren in der I3orstenlinie cd. Männliche Poren am 19. und 21.(?) Segm. 
Gürtel vor den männlichen Poren. Muskelmagen im 7. — 9.(?) Segm. Letzte 
Herzen im 14.(?) Segm. 1 Paar traubige Samensäcke im 13.(?) Segm.; 2 Paar 
Prostaten im 19. und 21.('r') Segm., stark geschlängelt; Penialborsten mit leicht 
zurückgebogener, stumpfer Spitze, am distalen Ende „herissees de pointes". 



Notiodrilus 137 

2 Paar Samentaschen im 8. und 9. Segm., birnförmig, ohne freie Divertikel; 
Samentaschen des zweiten Paares grösser als die des ersten. — L. 700 mm. 

Wahrscheinlich sind die Segm.-Nummern mit Ausnahme derjenigen der Samen- 
taschen-Segm. um 2 zu verringern. 

Neu-Kaledonien. 

23. N. maeleayi (Fletch.) 1890 Acanthoärilus m., Fletcher in: P. Linn. Soc. 

N. S. Wales, ser. 2 v. 4 p. 999. 

Gelbbraun. Kopf epilobisch (V-)- Borsten eng gepaai't. Gürtel 
vom 12.— 16. oder 17. Segm. (= 5 oder 6). Prostataporen nahe der ventralen 
Medianlinie, medianwärts von der Borstenlinie q. 16. und 17. Segm. mit ventralen 
Pubertätspolstern, die lateral bis an die Borstenlinie d gehen; weniger 
stark erhabene Pubertätspolster am 18. und 19. oder auch noch am 20. Segm. 
Muskelmagen vorhanden. 2 Paar Samensäcke im 9. und 12. Segm.; 2 Paar 
Prostaten mit langen, geraden Ausführungsgäugen. Penialborsten gebogen, 
mit verjüngtem, abgeflachtem und kerbzähnigem distalen Ende. — L. max. 
27, D. max. 2 mm; Segmz. ca. 90. 

Nordwest-Australien (Napier Hange 150 km südlich von King-Sund). 

24. N. australis (Mchlsn.) 1889 Acanthoärilus a., Mandane a., Michaelsen in : 
Mt. Mus. Hamburg, v.G p. 9, 5 t. f. 2a,b. 

Bräunlich. Borsten eng gepaart, ventral und lateral gestellt. Erster 
Rückenporus auf lutsegmtf. ^'/ig. Gürtel sattelförmig, vom 13. — 19. Segm. 
(= 7). Prostataporen auf kleinen Papillen in der Borstenlinie ab; Samen- 
taschenporen auf grossen, augenförmigen Papillen in der Borstenlinie ab; 

3 Paar Pubertätspapillen auf Intsegmtf. *7i-2' ^'im ^^^ ""/21' ^^^ erstere 
etwas weiter, die letzteren dicht oberhalb der Borstenlinie b. Muskelmagen 
im 6. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. Samensäcke im 10., 11. und 12. Segm.; 
Prostaten unregelmässig gefaltet; Penialborsten 2,4 mm lang, stark gebogen, 
senkrecht gegen die Krümmungsebene verbreitert, vor der schwach zurück- 
gebogenen äussersteu Spitze an der konkaven Seite der Krümmung löftelartig 
ausgehöhlt, am äussersteu Ende durch eine feine, von der Axe schräg nach 
aussen und gegen die Spitze hin strahlende Faserung ausgezeichnet. Samen- 
taschen ohne freie Divertikel, mit Samenräumen in der Wandung. — L. 60 — 140, 
D. 47.,— 6 mm; Segmz. 109—443. 

Nord-Australien (Kap York). 

25. N. schiuardae (Beddard) 1892 Acanthoärilus s., Beddard in: Ann. nat. 
Hist.. ser. d v.9 p. 132. 

Borsten paarig. Rückenporen vorhanden. Gürtel sattelförmig, vom 1 2. — 1 7. 
(oder vom 13. — 18.?) Segm. (= 6). 5 verdickte Dissep. hinter dem Muskel- 
magen. Prostaten geknäult, die des vorderen Paares grösser als die des 
hinteren. Penialborsten gebogen, am distalen Ende quergerieft. Samentaschen 
mit einem kleinen, buckeiförmigen Divertikel am distalen Ende ; Sameutaschen des 
hinteren Paares grösser als die des vorderen. Geschlechtsborsten mit Borsten- 
drüseu in der Nachbarschaft der Samentaschen; Geschlechtsborsten kleiner 
als die Penialborsten und anders geformt, ohne Ornamentierung. — L. 60, 
D. 5 mm. 

Im Süsswasser. Queensland (B,ockhampton). 

26. N. eremus (W. B. Sp.) 189(5 Acanthoärilus eremius (corr. eremus), W. B. 
Spencer in: Rep. Hörn Exp. Centr. Austral., v.2 ji. 418 t. 29. 



138 Notiodrilus 

Kopf epilobisch ('/o)- Borsten klein, eng gepaart. Nephridialporen 
in der Borstenlinie ah. Rückenporen hinter der Gürtelregion vorhanden. 
Gürtel ringförmig, vom 13. — '/g^S. Segm. (=570), venti-al-median im 17. 
und 18. Segm. unterbrochen. Männliche Poren und Prostataporen diclit median- 
wärts von der Borstenlinie a ; Samentaschenporen zwischen den Borstenlinien a 
und h. Pubertätspapillen in der Borstenlinie ah auf den Intsegmtf. ^7i8 — 
^^22 oder einem Teil derselben. Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen 
fehlen. Letzte Herzen im 13. Segm. Samensäcke 2 Paar, im 9. und 12. Segm., 
traubig. Prostaten dick, geschlängelt, mit kurzem Ausführungsgang, die 
vorderen gi'össer als die hinteren. Penialborsten lang, dünn, ohne Orna- 
mentierung. Samentaschen mit 2 Divertikeln, einem kurzen, warzenförmigen, 
und einem langen, schlauchförmigen. — L. 85, D. 2 mm; Segmz. 130. 

Im Boden neben Wasserlöchern. Zentral-Australien (James Range, George Gill 
ßange, McDonnell Hange). 

27. N. whitmani Eisen 1900 N.w., Eisen in: P. Calif. Ac, ser. 3 v.2 p. 147 
t. 14 f. 163—167. 

Im Leben bleich fleischfarben; pigmentlos. Kopf epilobisch (V.J. 
Borsten eng gepaart; Borstendistanz aa grösser als hc, ab etwas gi'össer als cd. 
Gürtel sattelförmig, vom 13. — 16. Segm. (=^4). 4 — 6 kleine Pubertäts- 
papillen auf Intsegmtf. '■'/^^ — '7i2 zwischen den Borsteulinien h und c. 
Dissep. 7? — 'Vi 2 verdickt, die 3 letzten stufenweise schwächer. Muskel- 
magen gi'oss, im 6. Segm.; Kalkdrüsen und Oesophagealtaschen fehlen. Traubige 
Samensäcke im 9., 11. und 12. Segm.; Prostaten sehr lang, eng schlauch- 
förmig, in einer I]bene zusammengelegt, 2 Segm. einnehmend; Penialborsten 
am distalen Ende fischhaken-artig gebogen, mit knopfförmiger Spitze, ohne 
sonstige Ornamentierung. Samentaschen mit sackförmiger Ampulle, kurzem, 
wenig scharf abgesetztem Ausführungsgang und einem undeutlich gestielten, 
sackförmigen Divertikel, das wenig kürzer als die Ampulle ist; Samentaschen 
des vorderen Paares kleiner als die des hinteren, mit engerem Divertikel, 
dessen Wandung in das Lumen einspringende Verdickungen aufweist. — 
L. 60, D. 270 mm; Segmz. ca. 115, 

An den Wurzeln von Pflanzen in Flussbänken. Guatemala (Coban). 

28. N. vasliti (Eisen) 1896 Acaiithodrilus v., Eisen in: Mem. Calif. Ac. v.2 
nr. 5 p. 139 t. 57 f. 148^154. 

Pigmentlos; im Leben milchweiss. Kopf epilobisch (Vo). Borsten 
eng gepaart; Borstendistanz dd wenig grösser als Va "• Nephridialporen 
in der Borstenlinie cd. Erster ßückenporus auf Intsegmtf. '/g. Sämtliche 
Geschlechtsporen in der Borstenlinie ah; Prostataporen verdoppelt; männliche 
Poren hinter den Borsten ah des 18. Segm. Dissep. 76 — "A? schwach ver- 
dickt. Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen; Typhlosolis im 16. — 
19. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Prostaten verdoppelt, jederseits 
2 PaiU', einfach und gerade gestreckt, ohne Drüsenteil; Penialborsten fehlen. 
Samentaschen eng schlauchfönnig, ohne Divertikel, — L. 60, D. 2 mm; 
Segmz. 92. 

In feuchter Erde. Mexico (Tepic im Staate Tepic). 

N. aquarumdulcium (Beddard) 1890 Acanthodrilus georgianus (part.), Beddard 
in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. ».30 p.422 j 1893 A. aquarum-dulcium, Beddard in: P. zool. 
Soc. London, 1892 p.680 | 1900 Notiodrilus a., Michaelsen in: Ergab. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 5, 



Notiodrilus. Microscolex 139 

Männliche Poren dicht lateral an der Borstenlinie b. Kein Dissep. besonders 
verdickt. Penialborsten mit einer Reihe zarter Zähne am distalen Ende. Im übrigen 
wie A. falclandicus. — L. 47, D. 3 mm; Segmz. 90. 

Im Süsswasser. Falkland-Inseln. 

6. Gen. Microscolex Kosa 

1837 Lurnbricus (part.), Ant. Duges in: Ann. Sei. nat.. ser. 2 v.8 p. 17 j 1887 Febr. 
Microscolex (Typ.: M. modestus), Rosa in: BoU. Mus. Torino, v.2 nr. 19 p. 1 , 1887 
Eudrilus?, Fletcherin: P.Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 r.2 p.378 | 1887 Nov. Fhotodrilus 
(Typ.: F. phosphoreus), Giard in: C.-R. Ac. Sei., f. 105 p. 872 ; 1889 Snbgen. Allurus 
(part.), L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.'di p. 115 j 1893 Deltania, Eisen in: Zoe, v.A 
p. 250 I 1894 D. -\- Bhododrihis (part.). Eisen in: Mem. Calif. Ac, v.2 nr. 3 p. 22 j 1895 
Pontodrilus (part.), Beddard, Monogr. Ölig., p. 468. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Kopf meist (stets?) epilobisch. Nephridial- 
poren jederseits in einer Längslinie. Männliche Poren am 17., Prostataporen 

1 Paar am 17. Segm.; Samentaschenporen, wenn vorhanden, 1 Paar auf 
Intsegmtf. 7o- Muskelmagen fehlend oder 1 rudimentärer vor den Hoden- 
Segm, Oesophagus einfach, ohne Kalkdrüsen oder Oesophagealtaschen. 

2 Paar freie Hoden und Samentrichter im 10. und 11., Samensäcke im 
11. und 12. Segm.; 1 Paar schlauchförmige Prostaten; Samenleiter gesondert 
oder gemeinsam mit den Prostaten ausmündend. 

Terrestrisch, manchmal am Grezeitenstrande. Neu-Seeland, Norfolk-Insel, Hawaii, 
Australien, Tasmanien, Kapland, Algier, Canarische Inseln, Madeira, Süd- und Mittel- 
Europa, Nord-Amerika (Californien, Nord-Carolina, Mexico, Florida), südliches Süd- 
Amerika bis Paraguay und Zentral-Chile. Einige Arten vielfach verschleppt. 

7 sichere und 4 unsichere Arten. 
Übersicht der sicheren Arten: 

I Samentaschen vorhanden — 2. 

\ Samentaschen fehlen 3. M. dubius p. 140 

I Samentaschen mit 1 Divertikel — 3. 
\ Samentasehen mit 2 Divertikeln - 4. 

j Männliche Poren in der Borstenlinie a . . . 6. M. phosphoreus . . p. 141 
3 \ Männliche Poren medianwärts von der Borsten- 

l linie a 7. M. horsti p. 142 

I Muskelmagen rudimentär — 5. 
) Muskelmagen fehlt — 6. 

I Männliche Poren in der Borstenlinie «... 1. M. novaezelandiae . p. 139 
5 \ Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a 

\ und b 2. M. hempeli p. 140 

Samentaschenporen in der Borstcnlinie a . . 5. M. benhami . . . . p. 141 

Samentaschenporen zwischen den Borstenlinien a 

und b ... • . . 4. M. troyeri p. 141 



J 



1. M. novaezelandiae Beddard 1894 M. nova zelandiae (corr. novaezelandiae), 
Beddard in : P. phys. Soc. Edinb., v. 12 p. 33 f. 1 1 1894 Rhododrilus novaezelandiae, 
Eisen in: Mem. Calif. Ac, v.2 nr. 3 p. 22. 

Kopf epilobisch (^a). Borsten weitläufig gestellt. Nephridialporen 
in der Borstenlinie c. Gürtel ringförmig, vom 13. — 17. Segm. (= 5). 
Männliche Poren in der Borstenlinie a; Pubertätspapillen : eine unpaarige 
vorn am 17. und ein Paar hinten am 17. Segm. dicht medianwärts an 
den männlichen Poren. Samentaschenporen auf Intsegmtf. 79- Dissep. 
% — ^7i3 sehr schwach verdickt. Muskelmagen rudimentär, im 5. Segm.; 



140 Microscolex 

Typhlosolis fehlt. Erste Nephridien im 2. Segm. 2 Paar Samensäcke im 
11. und 12. Segm.; Penialborsten S-förmig gebogen, ohne Ornamentierung 
am distalen Ende. Samentaschen mit 2 Divertikeln. — L. 42, I). 2 mm; 
Segmz. 76. 

Neu-Seeland. 

2. M. hempeli Frank Sni; 1896 M. h., Frank Smith in : Bull. Illinois Lab., 
V. 4 p. 407 t. 37 f. 13; t. 38 \ 1900 M.jjarvus -j- M.p. var. carollnianus, Eisen in: P. Calif. 
Ac, ser. 3 v.2 p. 156 t. U f. 183, 184; p. 159. 

Pigmentlos, bleich. Kopf epilobisch (Ya)- Borsten im allgemeinen 
weitläufig gestellt; am Mittel körp er Borstendistanz ah gleich cd gleich % aa 
gleich '^'j bc, dd gleich ^g ?<; am Vorderkörper ah wenig kleiner als cd\ 
ab gegen die männlichen Poren stark verengt. Rückenporen fehlen. Gürtel 
ringförmi'g, vom 13. — 17. Segm. (= 5), mit venti*al eingebogenem Hinter- 
rande. Männliche Poren zwischen den Borsten a und b des 17. Segm.; 
Prostataporen dicht oberhalb der Borsten b; Samentaschenporen am Yorder- 
rande des 9. Segm. in der Borstenlinie a. Kleine Pubertätspapillen variabel, 
paarig und unpaarig. Rudimentärer Muskelmagen im 5., Septaldrüsen im 
5. — 8. Segm. Erste Nephridien im 2. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. 
2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten etwas gebogen, auf 
das 17. und 18. Segm. beschränkt; Penialborsten ca. 0,6 mm lang, sehr 
schlank, leicht gebogen. Samentaschen mit deutlichem Ausführungsgang, 
der halb so laug wie die Ampulle ist und in der Mitte 2 eng gestielte 
Divertikel trägt, die '/g bis fast so lang wie die Haupttasche sind. — L. 35 — 55, 
D. 1-1,5 mm; Segmz. 63—78. 

In feuchter Erde. Florida (Qnincy), Nord-Carolina (Raleigh), Californien (Santa 
Barbara und Insel Santa Rosa). 

3. M. dubius (Fletch.) 1887 Eudrilus? d., Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, 
ser. 2 V. 2 p. 378 1891 E. d., Beddard in : P. phys. Soc. Edinb., v. 10 p. 277 | 1890 
Microscolex d., Rosa in: Ann. Mus. Genova, i;. 29 j). 511 1 1900 M. d., 3Iichaelsen 
in: Ergeb. Hamburg. Magalii. Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 7 \ 1894 Endrilus? d. 
(pai-t.?), W. W. Smith in: Tr. N. Zealand Inst., c. 25 ]). 117 | 1894 Deltania dubia, Eisen 
in: 31 em. Calif. Ac. r. 2 nr. 3 p. 22 j 1888 Microscolex moäestus (part.), Rosa in: Boll. 
Mus. Torino, i: 3 nr. 39 p. 4 1900 M. carolinae. Eisen in: P. Calif. Ac, ser. 3 
V.2 p. 154. 

Im Leben gelblich fleischfarben, mit durscheinender Haut; pigmentlos. 
Kopf epilobisch (\). Borsten weitläufig gestellt; Borstendistanz aa gleich 
2 ab, ob kleiner als cd, cd kleiner als bc; ab gegen die männlichen Poren ver- 
engt. Nephridialporen am 2. — 4. Segm. in der Borstenlinie d, weiter hinten 
dicht unterhalb der Borstenlinie c Rückenporen fehlen. Gürtel ringförmig, 
vom 13. — 17. Segm. (= 5); männliche Poren zwischen den Borstenlinien a 
und b. Dissep. % — ^*/i5 verdickt. Muskelmagen rudimentär, im 5. Segm.; 
Mitteldarm ohne Typhlosolis. Letzte Herzen im 12. Segm. 2 Paar traubige 
Samensäcke, im 11, und 12. Segm.; Prostaten mit sehr kurzem Ausführungs- 
gang. Penialborsten 1 mm lang, fast gerade, mit etwas schräg abgestutzter 
äusserster Spitze, ornamentiert mit sehr zarten Querstrichelchen. Samentaschen 
fehlen. — L. 45—70, D. 3—5 mm; Segmz. 85—120. 

Terrestrisch, zuweilen am Gezeitenstrande. Neu-Seeland, Norfolk-Insel, Tasmanien, 
Australien (Adelaide, Sydney, Mulwala), Xapland (Port Elizabeth), Canarische Inseln, 
Balearen, Paraguay, Argentinien, Uruguay, Chile, Nord-Carolina (Raleigh). 



Microscolex 141 

4. M. troyeri (Eisen) 1893 Deltania t., Eisen in: Zoe, vA p. 251 | 1894 D. t., 
Eisen in: Mem. Calif. Ac, v.2 nr. 3 p. 33 1. 13 f. 21—24; 1. 14; 1. 15 f. 35— 39 1 1895 
Microscolex t., Beddard, Monogr. Ölig., p. 467 | 1896 Deltania t.var. crassa -\- D.t. 
var. lagunae, Eisen in: 3Iem. Calif. Ac, v.2 nr. 5 p. 169, 170 t. 56 f. 142—147. 

Im Leben bleich fleischfarben. Kopf epilobisch ('/g). Borsten im 
allgemeinen weitläufig gestellt; Borstendistanz ab gleich cd und kleiner als aa, 
aa kleiner als hc; in der Region der männlichen Poren Borsten a und h ein- 
ander sehr genähert. Nephridialporen in der Borstenlinie c Gürtel vom 
14. — 17. Segm. (^==4), Männliche Poren und Prostataporen verschmolzen. 
Samentaschenporen auf Intsegmtf. %, zwischen den Borstenlinien a und h. 
Muskelmagen fehlt. Erste Nephridien im 2. Segm. 2 Paar Samensäcke 
im 10. und ll.(?) Segm.; Penialborsten schlank, schwach gebogen, am distalen 
Ende mit unregelmässigen erhabenen Querringeln verziert. Samentaschen 
mit 2 sich gegenüberstehenden Divertikeln, die ^i^ — % so lang wie die 
Haupttasche sind. — L. 25 — 50, D. 1—2^2 mm. 

In feuchtem Boden. Californien (San Francisco, .Redding, Sierra Nevada), 
Nieder-Californien (Ensenada de Todos Santos und Sierra Laguna), Mexico (Orizaba). 

5. M. benhami (Eisen) 1893 Deltania h., Eisen in : Zoe. v. 4 p. 252 | 1894 
D.h., Eisen in: Mem. CaUf. Ac, v. 2 nr. 3 p. 37 t.l5 f. 40— 48 | 1895 Microscolex h., 
Beddard, Monogr. Ölig., p. 467. 

Im Leben weiss, durchscheinend. Borsten im allgemeinen weitläufig gestellt; 
Borstendistanz aa kleiner als bc, ob gleich ^Z., bc und gleich «/; Borsten a und 
h in der Gegend der männlichen Poren einander genähert. Gürtel vom 13. — 
17. Segm, (== 5). Männliche Poren und Prostataporen verschmolzen, in der 
Borstenlinie a; Samentaschenporen auf Intsegmtf ^o' m der Borsteulinie «. 
Muskelmagen fehlt. Erstes Nephridienpaar im 2. Segm. 2 Paar Samensäcke 
im 11. und 12, Segm, (einmalige abweichende Angabe: 9, und 12, Segm,, 
irrtümlich?), mehrteilig, mit einer hervorragend grossen Abteilung, Prostaten 
mit basal verdicktem Drüsenteil; Penialborsten schwach gebogen oder fast 
gerade, Samentaschen mit 2 keulenförmigeuv Divertikeln, die ca. \'g so lang 
wie die Haupttasche sind. — L. 25 — 32, D. 1,6 — 3 mm. 

Unter feuchten Blättern. Californien (Chabot-See östlich von Alameda). 

6. M. phosphoreus (Ant. Dug.) 1837 Lumbricus p., Ant. Duges in: Ann. 
Sei. nat., ser. 2 v.S p. 17, 24 \ 1889 L. (Allurus) p., L. Vaillant. Hist. nat. Annel., u3i 
p. 152 ; 1887 Photodrilus p., Giardin: C.-R. Ac. Sei., u 105 p. 872 | 1895 Pontodrilus p., 
Beddard, Monogr. Ölig., p. 472 1 1899 Microscolex p., Michaelsen in : Zool. Jahrb. Syst., 
V. 12 p. 217 I 1887 M. modestus, Rosa in : BoU. Mus. Torino, v. 2 nr. 19 p. 1 f. 1—3 | 
1888 M. m. (part.), Rosa in: Boll. Mus. Torino, u. 3 nr. 39 p. 1 j 1890 M. m., Rosa in: 
Ann. Mus. Genova, ^;. 29 p. 514 | ?1894 Endrilus dubius (part.), W. W. Smith in: Tr. N. 
Zealand Inst., v. 25 p. 117. 

Pigmentlos, im Leben phosphorescierend. Kopf epilobisch (V..)- Borsten 
weitläufig gestellt; Borstendistanz aa gleich 2 ab und gleich bc, cd wenig 
kleiner als bc, dd gleich 2 bc. Nephridialporen am 2, — 4. Segm. in der 
Borstenlinie d, weiter hinten dicht unterhalb der Borstenlinie c; Rückenporen 
fehlen. Gürtel ringförmig, vom 13. — 16. oder 17. Segm. (= 4 oder 5). 
Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^,j; Geschlechtsporen sämtlich in der 
Borstenlinie a. Muskelmagen rudimentär; Mitteldarm ohne Typhlosolis. 
Letzte Herzen im 12. Segm. 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Penialborsten zart und schlank, schwach gebogen, mit zerstreut stehenden. 



142 Microscolex 

flach anliegenden, breiten Zähncheu. Samentaschen mit einem kurzen, keulen- 
förmigen Divertikel. — L. 10—35, D. 1—2 mm; Segmz. 75—90. 

In Garten- und Blumentopf-Erde, unter Steinen an Bachufern. Chile (Valparaiso), 
Süd-Patagonien (Elizabeth-Insel in der Magalhaens-Strasse), Argentinien, Paraguay 
(Asuncion), Brasilien (Kio Grande do Sul), Kapland (Port Elizabeth, Kaffernland), 
Tenerifa, Sardinien, Italien, Schweiz, Frankreich, Deutschland; Neu-Seeland? Vielfach 
verschleppte Art. 

7. M. horsti Eisen 1900 M. h., M. horstii, Eisen in: P. Calif. Ac, ser. 3 v. 2 
p. 152, 160 t. 14 f. 185. 

Borsten weit gepaart; Borstendistanz ab etwas kleiner als cd, ab gegen 
die männlichen Poren verengt. Gürtel ringförmig, vom 1.3. — 17. Segm. 
(= 5). Männliche Poren dicht neben einander, scheinbar auf einer gemein- 
samen Papille, medianwärts von der Borstenlinie a. 1 Paar kleine Pubertäts- 
papillen ventral am 11. Segm., 1 Paar gi-osse ventral am 14. Segm., dicht 
lateral an dem weiblichen Porus in der Borstenlinie a. Dissep. ^9 — ^^'14 
etwas verdickt. Muskelmagen sehr rudimentär, im 5. Segm. PJrste Nephridien 
im 3. (oder 2.?) Segm. 2 Paar kleine traubige Samensäcke im 11. und 
12. Segm.; Prostaten dick und gebogen, auf 1 Segm. beschränkt; Penial- 
borsten ungleich, die längeren gebogen, die kürzeren gerade, sämtlich glatt und 
mit knopfförmiger distaler Spitze. Samentaschen mit birnförmiger Haupttasche 
und einem dick birnförmigen Divertikel, das in den muskulösen Ausführungs- 
gang der Haupttasche dicht über dessen Eintritt in die Körperwand ein- 
mündet. — L. 20. D. 1^4 i^™5 Segmz. 45. 

In einem Blumentopf. Hawaii (Honolulu). 

M. algeriensis Beddard 1892 M. a., Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 29. 

Borsten weitläufig gestellt; Borstendistanz aa gleich 2 oft und gleich 6c, cd wenig 
kleiner als hc, dd gleich 2 bc. Rückenporen fehlen. Nephridialporen dicht unterhalb 
der Borstenlinie c. Gürtel ringförmig, vom '/slS. — 17. Segm. (= 4' .3). Prostataporen 
dicht an der Lateralseite der Borsten a. Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^9, in der 
Borstenlihie ab. Dissep. '/« — '^ 13 verdickt. Muskelmagen und Typhlosolis fehlen. 
Erste Nephridien im 2. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Samensäcke im 11. und 
12. Segm.; Penialborsten fehlen. Samentaschen mit einem schmalen Divertikel. — 
L. ca. 30 mm; Segmz. ca. 90. 

Vielleicht zu M. phosphoreus gehörig. 

Algier. 

M. elegans (Eisen) 1898 Deltania e., Eisen in: Zoe, f. 4 p. 251 ' 1894 D. e., 
Eisen in: Mem. Calif. Ac, v. 2 nr. 3 p. 24 t. 12; 1. 13 f. 12—20; t. 16, 17 | 1895 Micro- 
scolex e., Beddard, Monogr. Ölig., p. 466 ; 1900 M. e., Eisen in: P. Calif. Ac, ser. 3 
V. 2 p. 153. 

Im Leben bleich fleischfarben mit bläulichem Schimmer. Kopf epilobisch (* 4)- 
Borsten weitläufig gestellt; am llllittelkörper Borstendistanz aa gleich */5 bc, ab wenig 
kleiner als \<>bc, crf gleich ^jäbc; nach vorn verengt sich ab stark, um vom 17. Segm. 
an wieder zu wachsen. Nephridialporen in der Borstenlinie c. Rückenporen fehlen. 
Gürtel vom 14. — 17. Segm. (= 4). Männliche Poren und Prostataporen verschmolzen, 
auf 1 Paar Papillen hinten am 17. Segm. in der Borstenlinie a. Dissep. "/g — ^^14 schwach 
verdickt. Muskelmagen rudimentär, im 5. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Erstes 
Xephridienpaar im 2. Segm. 2 Paar traubige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten mit spiralig aufgerolltem proximalen Ende; Penialborsten schwach gebogen, 
mit ringelartiger innerer Struktur, ohne ürnamentierung. Samentaschen fehlen. — 
L. 51—102, D. 1,6—3 mm. 

Vielleicht zu M. dubius gehörig. 

In feuchter Erde. Californien (San Francisco, Santa Rosa, 3Ionte Diablo, 
Santa Barbara). 



Microscolex, Rhododrilus, Maheina 143 

M. poultoni ßeddard 1892 M. p., Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 32 
f. 1,2 1894 Deltania p., Eisen in: Mem. Calif. Ac, c.2 nr. 3 p. 22. 

Braun. Borsten weitläufig gestellt; Borstendistanz aa gegen die Gürtelregion 
stark verkleinert, im äussersten kaum grösser als ab. Nephridialporen dicht oberhalb der 
Borstenlinie c. Gürtel ringförmig, vom 13. oder 14. — 17. Segm. (= 5 oder 4). Männliche 
Poren in der Borstenlinie ab: Dissep. im Vorderkörper höchstens schwach verdickt. 
Muskelmagen und Typhlosolis fehlen. Letzte Herzen im 12. Segm. Erste Nephridien 
im 2. Segm. Traubige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Penialborsten fast gerade, 
distal bleistiftartig zugespitzt, ohne Ornamentierung, aber mit einer Kerbe unterhalb des 
äussersten Endes (regelmässig?). Samentaschen fehlen. — L. ca. 30 mm. 

Vielleicht mit M. elegans zu vereinigen, oder zu M. dubius gehörig. 

Madeira. 

M. montieola Beddard 1895 M. m., Beddard, Monogr. Ölig., p. 467. 

Fast schwarz, mit weissen Borstenflecken. Kopf tanylobisch. Borsten in 
Paaren; Borstendistanz ab kleiner als cd. Rückenporen vorhanden. Muskelmagen im 
8.(?) Segm. Samensäcke im 12. Segm.; Prostaten lang und geschlängelt. Samentaschen 
im 9. Segm., mit 2 Divertikeln. — L. 31, D. 3 mm; Segmz. 79. 

Neu-Seeland (Berg Pirongea auf Auckland). 

7. Gen. Rhododrilus Beddard 

1889 Rhododrilus (Typ.: R. minuttts), Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 380 | 

1894 R. (part.), Eisen in : Mem. Calif. Ac. v. 2 nr. 3 p. 22 1 1895 Microscolex (part.), 
Beddard, Monogr. Ölig., p. 459. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Nephridialporen jederseits in einer 
Längslinie. Männliche Poren am 17. Segm. 1 Paar Prostataporen am 
17. Segm.; 4 Paar Samentaschenporen (wohl auf Intsegmtf. 'Ve — ^l»)- 
1 Muskelmagen vor den Hoden-Segm.; Oesophagus einfach, ohne Kalkdrüsen 
und Oesophagealtaschen. Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten 
schlauchförmig, mit Penialborsten ausgestattet; Samenleiter gesondert von 
den Prostaten ausmündend. 

Neu-Seeland. 

1 Art. 

1. R. minutus Beddard 1889 R. m., Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 381 { 

1895 Microscolex m., Beddard. Monogr. Ölig., p. 463 ] ?1894 Rhododrilus parkeri (laps.?), 
Beddard in: P. phys. Soc. Edinb., v. 12 p. 37. 

Kopf epilobisch (?). Borsten weitläufig gestellt ; am Vorderkörper Borsten- 
distanz ah kleiner als c-rf, hinten ah gleich cd. Rückenporen hinter dem 
Gürtel vorhanden. Gürtel vom 14. — 17. Segm. (=4). Dissep. ^/^ — "/jo 
verdickt. Muskelmagen im 5. Segm. Traubige Samensäcke im 11. und 
12. Segm.; Penialborsten vorhanden. Samentaschen 4 Paar, im 6. — 9. Segm:, 
mit einem schlauchförmigen, am blinden Ende erweiterten Divertikel, das 
fast so lang (länger als?) die Haupttasche ist. — L. 25 (76?) mm. 

Neu-Seeland. 

8. Gen. Maheina Mchlsn. 

1897 Acanthodrilus (part.), Michaelsen in: Abh. Senckenb. Ges., i?.21 p.221 | 1899 
Maheina (Typ.: M. braueri), Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., t;. 12 p. 237. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Nephridialporen jederseits in einer 
Längslinie. Männliche Poren am 18. Segin.; 2 Paar Prostataporen am 17. 



144 Malieina, Chilota 

und 19. Segm.; 2 Paar Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^g und %. 1 Paar 
freie Hoden und Samentrichter im 11. Segm. 

Terrestrisch. Seychellen. 
1 Art. 

1. M. braueri (Mchlsn.) 1897 AccmtJwdrilus b., Michaelsen in : Abh. Senckenb. 
Ges., r. 21 p. 221 i 1899 Maheina b., Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., t;. 12 p. 237. 

Intensiv braunrot bis purpurn ; Borsten vorn in weit getrennten Linien ; 
Borstendistanz ab gleich * . aa gleich bc gleich % cd gleich % dd; am Hinter- 
körper der ausgewachsenen (!) Stücke paarig verengt: aa gleich 4 ab gleich 
*!^bc gleich 2— 3^1^ cd (schwankend!) gleich ^l„dd. Gürtel venti-al schwächer 
entwickelt, vom 14. — 20. Segm. (= 7). Prostataporen in der Borstenlinie 
ab; Samentaschenporen in der Borstenlinie b. Muskelmagen im 6., 2 Paar 
Kalkdrflsen im 9. und 10. Segm. Saraensäcke im 12. (?) Segm. Prostaten 
zart, wenig geschlängelt; Penialborsten fehlen. Samentascheu ohne Divertikel, 
mit kurzem, scharf abgesetztem Ausführungsgang und platt gedrückter 
Ampulle, deren Lumen durch vorspringende Querfalten eingeengt ist. — 
L. 130, D. 3 mm; Segmz. 360. 

Seychellen-Insel Mähe. 

9. Gen. Chilota Mchlsn. 

1867 Mandane (part.) (non Kinberg 1866, Polychaet.l), Kinberg in: Öiv. Ak. 
Förh., r.23 p. 97. 100 | 1885 Acanthodrilus (:part.), Beddardin: P. phys. Soc. Edinb., f. 8 
p. 370 I 1899 Chilota (Typ.: C. littoralis), Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., ». 12 p. 237. 

Kopf epi- oder tanylobisch. Borsten zu 8 an einem Segm. Nephridial- 
poren jederseits in einer Längslinie. Männliche Poren am 18. Segm.; 2 Paar 
Prostataporen am 17. und 19. Segm.; 2 Paar Samentaschenporen auf Intsegmtf. 
78 und ^/y. Oesophagus einfach, ohne Kalkdrüsen und Oesophagealtaschen. 
Samensäcke im 9. oder 11. oder 9. und 11. Segm. 

Meist terrestrisch, selten auch im Süsswasser. Anden-Gebiet des südlichen Süd- 
Amerika von Feuerland bis Zentral-Chile, Feuerländischer Archipel, Falkland-Inseln, 
Süd-Afrika, Kapverdische Inseln. 

30 sichere und 1 unsichere Art. 

Übersicht der sicheren Arten: 

I Samentaschen ohne deutliche, scharf abgesetzte 
Divertikel — 2. 
Samentaschen mit deutlichen, scharf abgesetzten 
Divertikeln — 3. 
I Penialborsten zweizeilig mit groben, stumpfen 

j Zähnen besetzt 10. C. algoensis . . . p. 148 

I Penialborsten an der einen Fläche der Abplattung 

' des distalen Endes mit Zähnen besetzt ... 13. C. platura . . . . p. 150 

I Samentaschen mit 2 Divertikeln — 4. 

I Samentaschen mit 1 Divertikel — 5. 

j Divertikel der Samentaschen warzenförmig . . 14. C. putablensis . . p. 150 

\ Divertikel der Samentaschen schlauchförmig . . 7. C. sclateri . . . . p. 148 

J Penialborsten fehlen — 6. 

\ Penialborsten vorhanden — 8. 

j Gürtel sattelförmig 28. C. lossbergi . . . p. 154 

\ Gürtel ringförmig — 7. 



Chilota 



145 



18 
19 

20 

21 

22 
23 

24 



10 

11 
12 
13 

14 

15 

16 



, Prostata- und Samentaschenporen oberhalb der 

) Borstenlinie b 27. 

j Prostata- und Samentaschenporen in der Borsten- 

' linie ab 26. 

f Borsten am Vorderkörper eng gepaart — 9. 
) Borsten am Vorderkörper weit gepaart — 17. 
( Kopf tanylobisch — 10. 
\ Kopf epilobisch — ^16. 

IPenialborsten am distalen Ende mehr oder 
weniger verbreitert — 11. 
Penialborsten am distalen Ende nicht verbreitert, 
annähernd drehrund, deutlich ornamentiert . 

Penialborsten ornamentiert — 12. 
Penialborsten ohne Ornamentierung — 14. 
Gürtel am 13. Segm. beginnend — 13. 

Gürtel vom 14.— 18. Segm. (=5) 

Gürtel vom 18. — 17. Segm. (= 5) 

Gürtel vom 13.— 16. Segm. (=4) 

Samentaschen des zweiten Paares grösser als die 

des ersten — 15. 
Samentaschen beider Paare gleich gross .... 
Borstendistanz aa am 11. — 15. Segm. verengt . 
Borstendistanz aa am Vorderkörper nicht verengt 
Penialborsten nur von einer Form, krummstab- 

förmig 

Penialborsten von zweierleiForm : 1) unregelmässig 
gebogen, mit löffeiförmigem distalen Ende ; 
2) gleichmässig gebogen, distal scharf zu- 
gespitzt 9 

J Penialborsten ohne deutliche Ornamentierung, 
höchstens mit glatten oder rauhen Quer- 
ringeln — 18. 
I Penialborsten mit Zähnchen oder Spitzchen be- 
l setzt. — 26. 
J Kopf tanylobisch — 19. 
) Kopf epilobisch — ■ 24. 

( Divertikel der Samentaschen gelappt — 20. 
\ Divertikel der Samentaschen einfach — 21. 
/ Penialborsten mit korkzieherförmigem distalen 

Ende . : 

' Penialborsten mit einfach gebogenem distalen 
I Ende, das an der konkaven Krümmungsseite mit 

l halbringeligen, glatten Rippen besetzt ist . . 
i In der pigmentierten Körperregion heben sich 
) die Borstenstellen als helle, pigmentlose 

Flecke ab 22 

» Haut pigmentlos oder gleichmässig pigmentiert — 22. 

f Gürtel vom 13.— 17. Segm. (=5) 1, 

\ Gürtel vom 13.- -16. Segm. (= 4) - 23. 

I Divertikel der Samentaschen keulenförmig ... 23, 

' Divertikel der Samentaschen schlauchförmig, ge- 

I schlängelt 21 

< Samentaschen-Divertikel doppelt so lang wie die 

) Haupttasche 3. 

^ Samentaschen-Divertikel kürzer als die Haupt- 
' tasche — 25. 
Das Tierreich. 10. Lief.: W. Michaelsen, Oligochaeta. 



C. platei . . . 
C. hilgeri . . 



p. 154 
p. 154 



29. C. dalei p. 155 



17. 


C. 


cingulata . . 


. p. 151 


16. 


c. 


minuta . . . 


. p. 151 


18. 


c. 


chilensis . . 


. p.151 


25. 


c. 


fehlandti . . 


. p. 153 


19. 


c. 


beckmanni . 


. p.l52 


24. 


c. 


simulans . . 


. p. 153 


20. 


c. 


corralensis . 


. D. 152 



C. bicincta 



8. C. photodila 



6. C. africana 



C. decipiens . 
C. lueifuga 
C. bertelseni 
C. earnea . . 



C. wahlbergi 



p. 148 



p. 148 
p. 147 

p. 153 
p. 146 
p. 153 
p. 152 
p. 147 



146 Chilota 

f Samentaschen-Divertikelbirnförmig. mehrkammerig 12. C. exul p. 149 

) Samentaschen-Divertikel dick nierenförmig, einfach 2. C. elizabethae . . p. 146 

Penialborsten unterhalb des hakenförmig zuge- 
spitzten distalen Endes angeschwollen ... 15. C. valdiviensis . p. 150 

Penialborsten unterhalb des äussersten distalen 
Endes nicht angeschwollen, rundlich oder ab- 
geplattet und etwas verbreitert — 27. 

i Spitzchen der Penialborsten in regelmässigen 

j Ringeln 4. C. pureelli . . . . p. 147 

I Spitzchen der Penialborsten nicht in regelmässigen 
Ringeln — 28. 
I Nephridialporen in der Borstenlinie ab ... . 5. C. capensis . . . j). 147 
) Nephridialporen in der Borstenlinie c — 29. 



26 

27 

28 
29 



Kopf tanylobisch 11. C. braunsi . . . . p. 149 

Kopf epilobisch 30. C. patagonica . . p. 155 



1. C. lucifuga (Beddard) 1897 Acanthodrilus l, Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 343 f. 2. 

Kopf tanylobisch. Borstendistanz ab kleiner als cd; ab in der Gjegend 
der männlichen Poren verengt. Nephridialporen in der Borstenlinie c. Gürtel 
vom 13. — 17. Segm. (= 5). Mediaue Pubertätspapillen am IL, 12,, 20. und 
21. Segm. Muskelmagen gi'oss. Saraensäcke im 9. — 11. Segm.; Prostaten 
gerade gestreckt; Penialborsten gerade, ohne Ornamentierung. Samentaschen 
mit einem langen, schlauchförmigen, kreisförmig gebogenen Divertikel, das 
am Ende zu einem kugeligen Samem'aum anschwillt. — L. ca. 80 mm. 

Kapland (Knysna Forost). 

2. C. elizabethae Mchlsn. "1899 C. e., 31ichaelsen in: Mt. Mus. Hamburg., 
V.W p.lOl. 

Braunrot, vorn dorsal violett, mit etwas hellereu Borstenfleeken. 
Kopf epilobisch (^/g). Borsten gross, besonders an den Körperenden, in 8 
weit getrennten Linien; Borstendistanz aa gleich i^^^ab gleich bc gleich l^/^ cd 
gleich Vo ^^d; ab gegen die männlichen Poren fast bis auf die Hälfte der 
gewöhnlichen Weite verengt; gegen das Hinterende ist ab kleiner als bc, 
bc kleiner als cd, cd kleiner als dd, aa gleich bc Nephridialporen in der 
Borstenlinie c. Rückenporen fehlen (?). Gürtel ringförmig, ventral und am 
13. Segm. schwächer, vom 13. — 16. Segm. (= 4). Prostataporen in der 
Borstenlinie b oder (bei vollkommener Reife) noch etwas weiter gegen die 
venti'ale Medianlinie hin verschoben. Samentaschenporen in der Borstenlinie b. 
Dissep. (7,, 'Is?) ^l^ — ^'lin sehr schwach verdickt. Muskelraagen klein, 
im 5. oder 6. oder 5. und 6. Segm. 1 Paar gi'osse, gedrängt traubige 
Samensäcke im 11. Segm. Prostaten nach oben gehend, fast gerade, 
höchstens am proximalen Ende etwas gebogen, mit kurzem, engem Aus- 
führungsgang. Penialborsten bis 1,7 mm lang bei einer Dicke von 8 n, 
gertenartig, unregelmässig gebogen, gegen das distale Ende schwach ver- 
jüngt, mit abgeplatteter, schwach verbreiterter Spitze, ohne deutliche Orna- 
mentierung (mit ungemein zarten, schlanken, eng anliegenden Zähnchen 
besetzt?). Samentaschen mit sackförmiger Ampulle, ziemlich kurzem und 
engem Ausführungsgang und einem sehr grossen nierenförmigen. äusserlich 
glatten, nicht gekammerten Divertikel, das stiellos dem Ausführungsgang 
aufsitzt. — L. 40—48, D. 2V2— 3 mm; Segmz. 95—106. 

Kapland (Port Elizabeth an der Algoa-Bai). 



CMlota U7 

3. C. wahlbergi Mchlsn. 1899 C.io., Michaelsen in: Öfv. Ak. Förh., r.56 p.441. 

Gelblich bis grau. Kopf epilobisch (%). Am Mittelkörper Borsten- 
distanz aa gleich bc gleich cd, ab gleich % cd, dd gleich 2 bc ; gegen den 
Kopf dd etwas vergi-össert; ab gegen die männlichen Poren etwas verengt. 
Gürtel ventral schwächer entwickelt, vom 13. — 16. Segm. (=4). Prostata- 
poren zwischen den Borstenlinien a und />; Samentaschenporen in der Borsten- 
linie b. 2 Paar winzige Pubertätspapillen auf Intsegmtf. 7io ^^^ ^'Vn' 
dicht medianwärts an der Borstenlinie a, paarweise durch quere, ventral- 
mediane Drüsen -Wälle verbunden. Dissep. % — ^^/i4 schwach verdickt. 
Muskelmageu verhältnismässig gross, im 6. (5.?) Segm. 2 Paar mehrteilige 
Samensäcke im 9. und 11. Segm. Prostaten mit dünn schlauchförmigem, 
in regelmässigen, engen Schlängelungen durch mehrere Segm. nach hinten 
gehendem Drüsenteil und wenig dünnerem, kurzem, quer verlaufendem Aus- 
führungsgang. Penialborsten 3,5 mm lang und 12 |a dick, stark gebogen, 
besonders in der distalen Hälfte, mit verbreitertem distalen Ende, das eine 
stärkere, an der Spitze zahnartig vorspringende Mittelrippe hat; ohne Orna- 
meutierung. Samentaschen mit sackförmiger Ampulle, undeutlichem Aus- 
führungsgang und einem Divertikel, das etwa doppelt so lang und etwas 
dünner als die Haupttasche, wurstförmig, und dessen Lumen eng und ge- 
schlängelt ist. — L. 17, D. 3 mm; Segmz. 49 (Hinterende regeneriert?). 

Süd-Afrika (Kaffernland). 

4. C. purcelli (Beddard) 1897 Acanthodrilus p., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 337 f. 1. 

Kopf tanylobisch. Borsten weitläufig gestellt; Borstendistanz ab kleiner 
als cd; ab in der Gegend der männlichen Poren verengt. Nephridialporen 
in der Borstenlinie c Gürtel sattelförmig, vom 13. — 16. Segm. (^4). 
Prostataporen in der Borstenlinie ab; Samenrinnen fast gerade; Samentaschen- 
poren dicht oberhalb der Borstenlinie b. Paarige Pubertätspapillen medianwärts 
von der Borstenlinie «, am 10.— 12. (oder 13.), 16., 21.— 24. (oder 23.) Segm. 
Muskelmagen im 6. Segm. Traubige Samensäcke im 9. und 11. Segm.; Prostaten 
kurz und dick; Penialborsten kurz, distal spitz auslaufend, mit ca. 9 Ringeln 
gi'osser, schlanker, etwas abstehender Zähnchen. Samentaschen mit einem 
Divertikel. — L. 170, D. 5 mm; Segmz. 135. 

Kapland (Newlands slope bei Kapstadt). 

5. C. eapensis (Beddard) 1885 Acanthodrilus c, Beddard in: P. phys. Soc. 
Edinb., v.8 p. 370. 

Dorsal rötlich violett. Borsten ventral mehr oder weniger eng, 
lateral weit gepaart; Borstendistanz ab am Vorderkörper viel kleiner, 
weiter hinten wenig kleiner als cd. Nephridialporen in der Borstenlinie ab. 
Prostataporen, mit flachen kreisrunden Höfen, und Samentaschenporen in der 
Borstenlinie ab. Pubertätspapillen zuweilen vorhanden (z. B. 6 Paar am 
7. — 12.. Segm.). Dissep. ^j^ — ^^/jg verdickt, besonders stark die 4 ersten. 
2 Paar Samensäcke im 9. und il.( — 13.) Segm.; Prostaten geschlängelt; 
Penialborsten am distalen Drittel mit zahlreichen kurz spitzigen, gegen die 
Borsten spitze hin gewendeten Vorsprüngen. Samentaschen mit einem birn- 
förmigen Divertikel, das schmäler als die Haupttasche ist. — Grösse ähnlich 
der von Lumbricus terrestris L., Müll. 

Kapland (Kapstadt). 

6. C. afrieana (Beddard) 1897 Acanthodrilus africanus, Beddard in: P. zool. 
Soc. London, p. 344 f. 3. 

10* 



148 ChUota 

Kopf tanylobisch. Borstendistanz ah kleiner als cd; ah in der Gegend 
der männlichen Poren verengt. Nephridialporen in der Borstenlinie c. Gürtel 
vom 14. — 16. Segm. (= 3). Muskelmagen gross. Samensäcke im 9.— 11. Segm. ; 
Prostaten nicht sehr lang, gewunden; Penialborsten mit gebogenem, verjüngtem 
und stumpfspitzigem distalen Ende, das an der konvexen Seite zahlreiche, 
dicht gestellte, glatte, halbringelige Rippen trägi;. Samentaschen mit einem 
gelappten Divertikel. — L. 49, D. 3 mm; Segmz. 94. 

Kapland (Stadt George in Knysna). 

7. C. sclateri (Beddard) 1897 Aeanthodrihis s., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 342. 

Kopf epilobisch. Borstendistanz ah kleiner als cd; ah gleichmässig 
weit. Gürtel vom 13. — 16. Segm. (= 4). Muskelmagen sehr klein. Samen- 
säcke im 9. — 11. Segm.; Penialborsten vorhanden. Samentaschen mit 
2 langen, schlauchförmigen Divertikeln. — L. 45 mm. 

Kapland (Kapstadt). 

8. C photodila (Beddard) 1897 Acanthodrilus photodilus, Beddard in: P. 
zool. Soc. London, p. 343. 

Dunkel purpurn. Kopf tanylobisch. Borstendistanz ah kleiner als cd; 
ah in der Gegend der männlichen Poren verengt. Nephridialporen in der 
Borstenlinie c. Dissep. % — ^7ii verdickt. Muskelmagen gToss. Samensäcke 
im 9.— 11. Segm.; Prostaten lang, geknäult, mehrere Segm. einnehmend; 
Penialborsten lang, mit korkzieherförmig gebogenem distalen Ende, ohne Orna- 
mentierung. Samentaschen mit einem gelappten Divertikel. — L. 81, D. 3 ^/^ mm. 

Kapland (Knysna Forest). 

9. C.bicincta (Beddard), em.Mchlsn. 18^35 Acanthodrilusbicinctus-\-A.pu)-ptireu8, 
Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 217, 218 | 1896 A. b. -}- A. p. + A. dalei (pari); 
Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Samraelr., Naid. Tiibif. Terricol. p.27 t. f. 10, 12; 
p.28, 39 I 1898 A. purpureus, Michaelsen in : Zool. Jahrb., suppl. 4i p.471 ] 1900 Chilota 
bicincta, Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Jlagalh. Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 17. 

Purpurrot. Kopf epilobisch (%): dorsal-mediane Längsfurche am Kopf- 
lappen und 1. Segm. vorhanden. Borsten eng gepaart. Gürtel vom 13. — 
17. Segm. (=5). Häufig unpaarige Pubertätspolster am 20. und 21., manch- 
mal auch am 22. und 23., oder auch noch hinten am 16. Segm. Muskel- 
magen im 7. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Traubige Samensäcke 
im 11. Segm.; Prostaten lang, vielfach in einer pjbene gewunden; Penial- 
borsten in zweierlei Form : 1) regelmässig gebogen, distal scharf zugespitzt, mit 
schlanken, ziemlich groben Dornen besetzt; 2) schlanker und dünner, unregel- 
mässig gebogen, mit etwas verbreitertem, löifelartig ausgehöhltem distalen Ende, 
jnit feinen, schlanken Dornen besetzt; an der Basis der löffelartigen Aushöhlung 
einige gi'össere Dornen. Samentaschen mit einem unregelmässig gefalteten, 
dick schlauchförmigen Divertikel. — L. 42 — 95, D. 3 — 5 mm; Segmz. 80 — 98. 

Süd-Patagonien (Insel Juan im Smyth-Kanal, Punta-Arenas), Feuerland, Feuer- 
ländischer Archipel (Inseln Lennox, Navarin und Picton). 

10. C. algoensis Mchlsn. 1899 Ca., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg. lAß 
p. 104 f. 22. 

Dorsal rauchgrau mit winzigen helleren Borstenflecken. Kopf tany- 
lobisch. Borsten am Mittelkörper in weit getrennten Linien; Borstendistanzen 
hier wenig verschieden, ah kleiner als cd, cd kleiner als hc, aa gleich cd, dd 
gleich 4: cd; ab gegen die männlichen Poren sehr stark verengt, gegen das 



Chilota 149 

Vorderende wieder erweitert. Nephridialporen in der Borstenlinie c. Rücken- 
poreu fehlen (?). Gürtel ventral schwächer entwickelt, vom 13. — Vs^^- Segm. 
(== 4^/.,). Prostataporen in der Borstenlinie h. Samenrinnen gerade, am 
18. Segra. undeutlich. Borsten a und h am 18. Segm. vorhanden. Samen- 
taschenporen in der Borstenlinie 6. Dissep. 78 — ^*/i5 verdickt, besonders 
stark Dissep. % — ^-/is- Muskelmagen kräftig, im 5. — 6. Segm. 2 Paar 
gedrängt und zartkörnig ti'aubige Samensäcke im 9. und 11. Segm. Prostaten 
mit langem, breit gewundenem, nach oben reichendem Drüsenteil. Penial- 
borsten 1,8 mm lang, 36 \i dick, gegen die Spitze schlank verjüngt, besonders 
in der distalen Hälfte stark gebogen; distales Ende lanzettförmig abgeplattet 
und schwach verbreitert, mit zart bewimperten Rändern; unterhalb des 
lanzettförmigen ICndes 2 Zeilen scharfer, verhältnismässig grosser, ziemlich 
eng angelegter Zähne. Samentaschen mit länglich sackförmiger Ampulle 
und kurzem, engem Ausführungsgaug, der rings von einer vielkammerigen, 
nach einer Seite stark vortretenden Wucherung umgeben ist; Wucherung 
fast wie ein sitzendes, umfassendes Divertikel erscheinend. — L. 70, D. 5 mm; 
Segm. 85. 

Xapland (Port Elizabeth an der Algoa-Bai). 

1 1 . C. braunsi Mchlsn. 1899 C. b., Michaelsen in : Mt. Mus. Hamburg, v. 16 
p. 102 f. 21. 

Dorsal bräunlich violett. Kopf tanylobiscb. Borsten in 8 weit getrennten 
Linien; am Mittelkörper Borstendistanz aa gleich l^/.> ah, cd gleich f>c gleich 
1^1 ^ ab, dd gleich 4: cd; gegen die männlichen Poren verengt sich ab bis: 
aa gleich ab, um nach vorn wieder zu wachsen. Nephridialporen in der 
Borstenlinie c. Gürtel ringförmig, ventral schwächer, vom 13. oder ^413. — 
18. Segm. (= 57:i bis 6). Prostataporen in der Borstenlinie b; Samenrinnen 
gebogen, lateral konvex; Samentaschenporen in der Borstenlinie b. Paarige 
Pubertätspapillen zwischen den Borstenlinien a und b, an einigen der 
Segm. vom 7. — 12., 15., 20. — 22., die der 3 vorderen Segm., wenn vor- 
handen, in der Borstenzone, die übrigen hinter derselben. Dissep. '!^— 
^^lii verdickt. Muskelmagen im V^ö.— 6. Segm. 2 Paar Samensäcke im 
9. und 11. Segm., die vorderen glatt, einfach, die hinteren gedrängt ti*aubig. 
Prostaten mit etwas platt gedrückt schlauchförmigem, unregelmässig ge- 
wundenem, nach oben gehendem Drüsenteil und kurzem, engem Ausführungs- 
gang. Penialborsten ca. 2,3 mm lang und 36 )a dick, wenig gebogen, an der 
distalen Spitze schwach S-förmig geschweift und verbreitert, unterhalb derselben 
mit zahlreichen, regelmässig gestellten, scharfen, anliegenden Zähnchen besetzt, 
die ca. 6 )li lang und an der Basis 3 )li breit sind. Samentaschen mit breit 
sackförmiger Ampulle, massig langem Ausführungsgang und einem scharf 
abgeschnürten, nierenförmigen, stiellosen Divertikel, das zahkeiche, äusserlich 
beulig vortretende Samenkämmerchen enthält. — L. 75—100, D. 5 — 6 mm; 
Segmz. 124—157. 

Kapland (Port Elizabeth an der Algoa-Bai). 

12. C. exul (Rosa) 1897 Äcanthodrüus e., Eosa in : ßoll. Mus. Torino, v. 12 
nr. 308 p. 1. 

Dorsale braune Pigmentierung ziemlich scharf begTenzt. Kopf epilobisch 
(V2). Borsten ventral und lateral ziemlich verschieden weit gepaart. Borsten- 
distanz aa kleiner als bc, bc gleich 2^0 öt^, cd grösser als bc, dd ca. gleich Ya "• 
Rückenporen vorhanden. Nephridialporen in der Borstenlinie c. Gürtel ring- 
förmig, vom Vn^^- oder 14. — 17. Segm. (=4 bis 47n)- Prostataporen auf 



150 Cliilota 

kleinen, queren Papillen in der Borstenlinie />, durch Sanienrinnen verbunden; 
männliche Poren dicht oberhalb der Borsteulinie h; Samentaschenporen 
zwischen den Borstenlinien a und h. Dissep. % — ^'7,4 verdickt. Muskel- 
magen im 5. Segm. Letzte Herzen im 12, Segm. 2 Paar Saraensäcke im 
9. und 11. Segm.; Prostaten etwas gekrümmt, die vorderen grösser als die 
hinteren; Penialborsten 2 mm lang, mit leicht S-förmig gebogenem distalen 
Ende, mit schwacher, etwas rauher Querringelung. Samentaschen mit einem 
birnförmigen Divertikel, das ^j^ so lang wie die Haupttasche ist, und dessen 
Lumen in viele Samenkämmerchen geteilt ist. — L. 60—90, D. 6 mm; 
Segmz. 112—120. 

Kapverdische Inseln (Insel S. Antonio). 

13. C. platura (Mchlsn.) 1892 AcuntJiodrilus platnrus, Micliaelsen in: Arch. 
I^aturg., ». 58i p. 226 t. 13 f. 11, 12 | 18ü6 A. platyurus, Beddard in: Ergeb. Hamburg. 
Magalh. Sammelr., Naid. Tubif. Terricol. p. 31 j 1900 Chilota platura, Michaelsen in: 
Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Terricol. Nachtrag j). 8. 

Im Leben fleischfarben. Kopf tanylobisch. Borsten am Vorderkörper 
ziemlich eng gepaart; Borstendistanz ah grösser als «/, aa kleiner als 6c, 
dd gleich ^o"? ^^i Gürtel ab gleich cd; am Hinterkörper weitläufiger gestellt: 
aa gleich bc gleich "'j^ ab gleich ~'j^ cd, dd gleich 1 ^/.^ bc. Eückeuporen vor- 
handen. Nephridialporen in der Borstenlinie c. Gürtel sattelförmig, vom 
Y2I3. — 17. Segm. (=472)- Prostataporen und Samentaschenporen in der 
Borstenlinie ab; 1 Paar Pubertätspapillen am 20. Segm. in der Borsten- 
linie ab. Muskelmagen im 6. Segm. Letzte Herzen im 13. Segm. 2 Paar 
Samensäcke im 9. und 11. Segm.; Prostaten geknäult; Penialborsten 2Y2 mm 
lang, am distalen Ende stark und verschieden gebogen, verbreitert und an 
der konvexen Seite mit zahlreichen ziemlich groben Dornen dicht besetzt. 
Samentaschen mit platt gedrückt kugeligem Ausführungsgang, ohne Divertikel. 
— L. 180, D. 7 mm; Segmz. 150. 

Chile (Valdivia). 

14. C. putablensis (Beddard) 1895 Acanthodrilus p., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 220 | 1896 A. p., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 32 t. f. 14 | 1900 Chilota p.^ Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 8. 

Kopf tanylobisch. Borsten vorn eng gepaart, Borstendistauz ab und cd 
gegen das Hinterende sehr stark erweitert. Gürtel vom 14. — 16. Segm. (=3). 
Dissep. */g — ^'7,4 verdickt. Muskelmagen im 6. Segm. Letzte Herzen im 
13. Segm. 2 Paar Samensäcke im 9. und 13. Segm.; Prostaten schlank, auf 
das betreffende Segm. beschränkt, die des hinteren Paares kleiner als die 
des vorderen; Penialborsten mit verschieden gebogenem, verbreitertem distalen 
Ende, das an der konvexen Krümmungsseite mit ziemlich gi'oben Dornen 
besetzt ist. Samentaschen mit 2 sich gegenüber stehenden, warzenförmigen, 
unebenen Divertikeln. — L. 82, D. 8 mm; Segmz. 150. 

Chile (Putabla bei Valdivia). 

15. C. valdiviensis (Beddard) 1895 Acanthoärilus v., Beddard, Monogr. Ölig., 
p. 538 I 1900 Chilota V., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Terricol. 
Nachtrag p. 8. 

Kopf epilobisch (Va)- Borsten weitläufig gestellt; Borstendistanz ab 
kleiner als cd. Gürtel ringförmig, vom 14. — 17. Segm. (=4). Samenrinnen 
verlaufen lateral von den Borsten b des 18. Segm. Dissep. '/g — ^^'/j^ verdickt. 
Muskelmagen im 5. — 6. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Hoden und 



Chilota 151 

Samentiichter eingeschlossen in Testikelblasen. Samensäcke im 9. und 
11. Segm.; Penialborsten mit hakenförmigem, zugespitztem distalen Ende,' 
unterhalb desselben etwas angeschwollen und unterhalb dieser Anschwellung 
mit gezähnten Rippen. Samentascheu mit einem sehr grossen Divertikel. — 
L. 65, D. 5 mm; Segmz. 99. 

Chile (('orral, Valdivia). 

16. C. minuta (Beddard) 1895 Acunthodrilus minutus, Beddard in: P. zool. 
Soc. London, p. 216 | 1896 A. m., Beddard in : Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., 
Naid. Tubif. Terricol. p. 26 | 1900 Chilota minuta, Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. 
Magalh. Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 9. 

Blass braun. Kopf tanylobisch. Borsten eng gepaart; bei segmentreichen 
Stücken erweitern sich die Borstendistanzen ab und cd gegen das Hinterende. 
Gürtel vom 13. — 17. Segm. (=5). Samentaschenporen in der Borstenlinie b; 
Pubertätspapillen je 1 hinter den vorderen, je 2 hinter den hinteren Samen- 
taschenporen, ausserdem 4 Paar vor und hinter lutsegmtf. ^^/,-, und ^7-2o 
in der Borstenlinie ab. Dissep. in der Gegend der Geschlechtsorgane etwas 
deutlicher, ohne verdickt zu sein. Muskelmagen gross. Traubige Samen- 
säcke im 11. Segm.; Prostaten kurz und dick, gewunden, die des hinteren 
Paares kleiner als die des vorderen. Penialborsten 1,3 mm lang, mit krumm- 
stabförmig gebogenem, verbreitertem distalen Ende, das au der konkaven 
Seite stumpfe Zähnchen trägt. Samentaschen mit einem langen, schlauch- 
förmigen bis ovalen Divertikel. — L. 29, D. 3 mm; Segmz. 70, 

Chile (Valdivia). 

17. C. cingulata (Beddard) 1895 Acanthodrilus cingulatus, Beddard in: P. zool. 
Soc. London, p. 219 ] 1896 A. c, Beddard in: Ergeb. Hamburg. 31agalh. Sammelr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 30 | 1900 Chilota cingulata, Micliaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
SamVelr., Terricol. Nachtrag p. 9. 

Dunkelbraun. Kopf tanylobisch. Borsten eng gepaart. Rttckenporen 
vorhanden. Gürtel vom 14. — 18. Segm. (== 5). Muskelmagen im 6. — 
7. Segm. Prostaten stark gewunden, die des vorderen Paares grösser als die 
des hinteren; Penialborsten mit zurückgebogenem, verbreitertem distalen Ende, 
das mit Dornen besetzt ist. Samentaschen mit einem kleinen Divertikel, 
das nicht halb so lang wie die Haupttasche ist. — L. 58, D. 4 mm; Segmz. 106. 

Chile (Valdivia). 

18. C. ohilensis (Beddard) 1895 Acanthodrilus c, Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 218 ; 1896 A.c., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 29 [ 1900 Chilota c, Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., 
Terricol. Nachtrag p. 9. 

Dunkel purpurrot oder heller. Kopf tanylobisch. Borsten vorn eng, 
nach hinten etwas weiter gepaart. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^'Via- 
Gürtel vom 13. — 16. Segm. (=4). Dissep. ^1^ — ^7i2 etwas verdickt. 
Muskelmagen im 6. — 7. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Traubige 
Sameusäcke im 11. Segm.; Prostaten ziemlich kurz, nur schwach gewunden; 
Penialborsten braun, mit verschieden gebogenem, verbreitertem distalen Ende, 
das an der konvexen Krümraungsseite mit zahlreichen, ziemlich groben 
Dornen besetzt ist. Samentascheu mit einem Divertikel, das kürzer als die 
Haupttasche ist. — L. 80, D. 5 mm; Segmz. 150. 

Chile (Valdivia). 



152 Ohilota 

19. C. beckmanni Mclilsn. 1900 C. b., ]\Iicliaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Tcrricol. Nachtrag p. 9. 

Schwach bräunlich. Kopf tanylobisch. Borsten eng, am Mittelkörper 
sehr eng gepaart; im allgemeinen Borstendistanz aa gleich l>c\ am 11. — 
15. Segm. aa kleiner als bc; dd vorn deutlich grösser, am Hinterkörper nur 
wenig gi'össer als aa. Rtickenporen vorhanden. Nephridialporen in der 
Borstenlinie cd{T). JÖürtel ringförmig, vom 13. — 16. Segm. (=:4)? Prostata- 
poren auf Papillen an Stelle der Borsten ah; vordere Prostatapapillen gTösser 
als die hinteren; Samentaschenporen dicht oberhalb der Borstenlinie b. Ventrale 
Pubertätsfelder am 11., 12. und 13. Segm.; quere Pubertätspapillen hinten 
am 16. Segm. in der Borstenlinie ab\ 1 Paar Pubertätsfleckchen vorn am 
19. Segm., der ventralen Medianlinie genähert. Muskelmagen im 7.(?) Segm. 
Letzte Herzen im 12. Segm. 2 Paar traubige Samensäcke im 9. und 
11. Segm.; Prostaten dick, die vorderen ca. 4 mal so gToss wie die hinteren; 
Penialborsten 2 mm lang, schlank S-förmig, mit verbreitertem distalen Ende 
und zurückgebogener Spitze, ohne Ornamentierung. Samentaschen mit einem 
kurzgestielten, ovalen Divertikel; Samentaschen des hinteren Paares grösser 
als die des vorderen. — L. 70, D. 4 mm; Segmz. 143. 

Chile (Valdivia). 

20. C. eorralensis (Beddard) 1895 Acanthodrilus c, Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 222 j 1896 A.c., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Saminelr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 55 | 1900 Chilota c, Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 12. 

Violett. Kopf epilobisch (^4). Borsten am Vorder- und Mittelkörper eng, 
am Hinterkörper sehr wenig weiter gepaart; am Hiuterkörper Borsteudistanz aa 
wenig kleiner als dd. Rückeuporen vorhanden. Gürtel vom 13. — 17. Segm. 
(=5). Pubertätspapillen in der Borstenlinie ab am 10., 11. und 12. Segin.; 
unpaariges Pubertätspolster am 15. Segm. Dissep. ^"/n — *7i3 ^^^^ schwach 
verdickt. Muskelmagen im 6. oder 7.('?) Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. 
Traubige Samensäcke im 9. und 11. Segm.; Prostaten des hinteren Paares 
kleiner als die des vorderen; Penialborsten am distalen Ende krummstabartig 
gebogen, mit gezähnten Querriefen. Samentaschen mit einem schlank gestielten, 
am blinden Ende zu einem ovalen Sack erweiterten Divertikel, das ungefähr 
halb so lang wie die Haupttasche ist. — L. 103, D. 5 mm; Segmz. 145. 

Chile (Corral). 

21. C. earnea (Beddard) 1895 Acanthodrilus carneus, Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 221 | 1896 A.c., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 33 | 1900 Chilota earnea, Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 12. 

Im Leben schmutzig fleischfarben. Kopf tanylobisch. Borsten weit 
gepaart; Borstendistanz ah kleiner als cd. Rückenporen vorhanden. Gürtel 
ringförmig, vom 13. — 16. Segm. (=4). unpaarige Pubertätspapillen auf 
Intsegmtf '"/n oder am 10. und 11. oder noch dazu 1 Paar am 9. Segm. 
Muskelmagen im 6. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Samensäcke im 
9. und 11. Segm., die des letzteren grob traubig. Penialborsten ca. 1,2 mm 
lang und 14 \x dick, mit verjüngtem, spateiförmig abgeplattetem distalen 
Ende, ohue Ornamentierung. Samentaschen mit einem schlauchförmigen, 
geschlängelten Divertikel, das fast so lang wie die Haupttasche ist. — 
L. max. 52, D. max. 3^/^ mm; Segmz. ca. 100. 

Chile (PeSa Bianca bei Quilpue). 



Chilota 153 

22. C. decipiens (ßeddard) 1895 Acanthodrilus d., Beddard in: P. zool. Soc, 
London, p. 213 ] 1896 A. d., Beddard in: Ergeb. Hamburg. ]\[agalh. Sammelr.. Xaid. 
Tubif. Terricol. p. 21 j 1900 Chilota d., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Saramelr., Terricol. Nachtrag p. 12. 

Satt braun mit hellen Borstenflecken. Kopf tanylobisch. Borsten weit- 
läufig gepaart; am Hintereude annähernd Borstendistanz cid gleich aa. Rücken- 
poren vorhanden. Gürtel vom 13. — ^j^i-l. Segm. (= 4^1^). Ventral-mediane 
Pubertätspapillen am 17., 19. und 20. Segm., die des 20. Segm. gTösser. 
Muskelmagen gross. Prostaten 2 oder 3 Segm. einnehmend; Penialborsten 
ziemlich lang, ohne Ornamentierung. Samentascheu mit einem ziemlich 
grossen Divertikel. — L. 35, D. 2 — 3 mm; Segmz. 110. 

Chile (Valdivia). 

23. C. bertelseni Mchlsn. 1900 C. h., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 12. 

Pigmentlos. schmutzig grau. Kopf tanylobisch. Borsten am Vorder- 
körper ziemlich weit gepaart; gegen die Region der männlichen Poren verengen 
sich die Borstendistanzen ah und cd, um sich weiter hinten wieder stark zu 
erweitern, so dass am Hinterkörper Borstendistanz aa gleich ^l.ah gleich bc 
gleich */o cd gleich % dd ist. Nephridialporen in der Borstenlinie c Rücken- 
poren vorhanden. Gürtel ringförmig, vom 13. — 16. Segm. (= 4). Prostata- 
poren in der Borstenlinie ab; Samen taschenporen in der Borstenlinie ab. 
Pubertätspapillen paarweise medianwärts von Borstenlinie o, hinten am 10. 
und 11. Segm. und eine unpaarige auf (?) Intsegmtf. %. Muskelmagen im 
7. (?) Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Traubige Samensäcke im 11. 
(und 9,?) Segm.; Prostaten unregelmässig geschlängelt. Penialborsten 0,45 mm 
lang, sehr dünn, wenig gebogen, am distalen Ende nicht abgeplattet, ohne 
Ornamentierung. Samentaschen mit einem keulenförmigen Divertikel, das 
ca. % so lang wie die Haupttasche ist. — L. gi-össer als 30, D. 2^2 — 
3 mm; Segmz. grösser als 112 (nicht ganz vollständiges Stück). 

Chile (Valparaiso). 

24. C. simulans (Beddard) 1895 Acanthodrilus s., Beddard in : P. zool. Soc. 
London, p. 222 | 1896 A. s., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 36 | 1900 Chilota s., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 12. 

Rötlich braun. Kopf tanylobisch. Borsten eng gepaart. Rücken- 
poren vorhanden. Dissep. 7io — "/i-2 sehr schwach verdickt. Muskelmagen 
im b. — 7. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Grob traubige ' Samensäcke 
im 9. und 11. Segm.; Prostaten dick, kurz, leicht gewunden, die des hinteren 
Paares kleiner als die des vorderen; Penialborsten am distalen Ende doppelt 
gebogen, spateiförmig verbreitert, ohne Ornamentierung. Samentaschen mit 
einem oberflächlich unebenen Divertikel, das fast so gTOSS wie die Haupt- 
tasche ist; Samentaschen des hinteren Paares grösser als die des vorderen» 
— L. 82, D. 4 mm; Segmz. 150. 

Chile (Corral). 

25. C. fehlandti Mchlsn. 1900 C. f., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 14. 

Intensiv violett. Kopf tanylobisch. Borsten ventral und lateral 
eng gepaart. Rückenporen vorhanden. Nephridialporen in der Borsten- 
linie c. Gürtel ringförmig, vom 13. — ^U^T - Segm. {=4:^|^). Prostataporen. 



154 Chilota 

auf kleinen Papillen in der Borstenlinie ab; Samenrinneu kaum gebogen; 
Samentasclienporen in der Boi'stenlinie ah. Muskelmagen im H. (?) Segm. 
Samensäcke im 11. (und 9.?) Segm.; Prostaten gross, dick, eng gewunden; 
Penialborsten 1,3 mm lang, einfach gebogen, mit stumpfwinklig eingebogenem, 
schwach erweitertem und dann gleichmässig z-ugespitztem distalen Ende, 
ohne Ornamentierung. Samentaschen mit einem kurz gestielten, gekammerten 
Divertikel. — L. 34, D. 2—2'/, mm; Segmz. 94. 

Chile (Valdivia). 

26. C. hilgeri (Mchlsn.) 1889 Mandane h., Micliaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
V. 6 p. 8 t. f. 2a — c I 189(5 AcantJiodrilus h., Beddard in: Ergeb. Hamljurg. Magalh. 
Sammelr., Naid. Tubif. Terricol. p. 20 [ 1900 Chilota h., Michaelsen in: Ergeb. Hamb. 
Magalh. Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 15. 

Dorsal violett mit helleren Intsegmtf. und Borstenflecken. Kopf 
tanylobisch, mit medianer Längsfurclie. Borsten in ventralen und lateralen 
Paaren. Nephridialporen zwischen den Borstenlinien e und d. Gürtel ring- 
förmig, vom 14.— 16. Segm. (^==3). Prostataporen auf deutlichen Papillen 
in der Borstenlinie ab; Samentaschenporen in der Borstenlinie o.b. Kine 
dorsale Darmtasche in der Gürtelregion (?). Samensäcke im 9., 10. und 
11. Segm.; Prostaten 2 mal geknickt; Penialborsten fehlen. Samentaschen 
mit einem birnförmigen Divertikel, das länger als die Haupttasclie und fast 
so dick wie dieselbe ist. — L. 90 — 95 und mehr, D. 3 mm; Segmz. 82 — 92 
und grösser. 

Chile (Corral). 

27. C. platei (^Ichlsn.) 1898 Acnnthodrilus p., Michaelsou in: Zool. Jahrb., 
suppl. 4i p. 475 ! 1900 Chilota i).. Michaelsen in; Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., 
Terricol. Nachtrag p. 15. 

Dorsal braunviolett. Borsten im allgemeinen sehr zart und sehr eng 
gepaart {bc gleich 10^6), am Vorderkörper und am Hinterkörper schwach 
Yergrössert und weniger eng gepaart; am Vorderkörper l)c gleich 3 «6, ah 
grösser als cd; am Hinterkörper 6c gleich 6a6. Nephridialporen dicht unter- 
halb der Borstenlinie c, am 2. — 5. Segm. etwas höher, dicht unterhalb der 
Borstenlinie d. Rückenporen fehlen. Gürtel ringförmig, vom 13. — 16. Segm. 
(=: 4). Prostataporen dicht oberhalb der Borstenlinie b; Samenrinnen bogen- 
förmig, lateral konvex; Samentaschenporen dicht oberhalb der Borsten- 
linie b; Pubertätspapillen paarig am 17. und 18, (und 19.) Segm.; Pubertäts- 
felder hinten am 7. und 8. Segm. je 3, 2 paarige und 1 unpaariges, Dissep. 
*/j, — "/,,, verdickt, besonders stark die mittleren. Muskelmagen im 7.(?) Segm. 
Letzte Herzen im 12. Segm. 2 Paar traubige Samensäcke im 9. und 11. Segm.; 
Prostaten lang, schlank, mit schwach abgeplattetem, . geknäultem Drüsenteil 
und langem, zartem, gewundenem Ausführungsgang, der durch eine kleine, 
blasenförmige Kopulationstasche ausmündet; Penialborsten fehlen. Samen- 
taschen mit einem sackförmigen, vielkammerigen Divertikel, das fast so gross 
wie die Haupttasche ist. — L, 135, D, 5 — 5,5 mm; Segmz, 104. 

Chile (Corral). 

28. C. lossbergi Mchlsn. 1896 Acanthodrilus dalei (part.), Beddard in: Ergeb. 
Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. Tubif. Terricol. p. 39 | 1900 Chilota lossbergi, 
Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 15. 

Dunkel braunviolett mit weissen Borstenflecken. Kopf tanylobisch, 
mit dorsal-medianer Längsfurche. Borsten eng, am Mittelkörper sehr eng 
gepaart, lateral und ventral gestellt. Nephridialporen in der Borstenlinie c 



Chilota 155 

Eückenporen vorhaüden. Gürtel sattelförmig, vom 13. — ^417. oder 17. Segm. 
(= 47o bis 5). Prostataporen dicht hinter den Borsten b; männliche Poren 
lateral von den Borsten b; Samentaschenporen in der Borstenlinie ab. Pubertäts- 
papillen meist fehlend, manchmal paarweise vorn am 8. und 9. Segm., hinten 
am 15., 19. oder auch am 20. und eine unpaarige hinten am 19. Segm., sämtlich 
niedianvvärts von der Borstenlinie «. Muskelmagen in der hinteren Hälfte des 
5. Segm. und im 6. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. 2 Paar Samensäcke im 
9. und 12. Segm., die vorderen traubig, die hinteren einfach; Prostaten dick, 
eng geschlängelt oder geknäult; Penialborsten fehlen. Samentaschen mit 
einem sack- bis schlauchförmigen, mastdarmartig eingeschnürten Divertikel, 
das ungefähr so gross wie die Haupttasche ist, und dessen Wandung Samen- 
kämmerchen enthält. — L. 50, D. 3 — 4 mm; Segmz. 98. 

Chile (Valdiviu). 

29. C. dalei (Beddard) 1890 Acanthodrilus d., Beddard in: Quart. J. micr. Sei., 
n. ser. n 30 p. 433 t. 30 f. 14, 23 | 1896 A. d. (part.), Beddard in: Ergeb. Hamburg. 
Magalh. Sammelr., Naid. Tubif. Terricol. p. 39 1 1900 Chilota d., Micliaelscn in: Ergeb. 
Hamburg. Magalh. Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 18. 

Violettrot. Borsten eng gepaart. Nephridialporeu in der Borsten- 
linie cd. Gürtel vom 13. — 16. Segm. (== 4). Muskelmagen im 6. — 7. Segm. 
Letzte Herzen im 12. Segm. Samensäcke traubig, im 9. und 11. Segm. 
Penialborsten 2 mm lang; ihr distales Ende durch schwache Knickung etwas 
abgesetzt, mit klaueuförmiger Spitze und mit kleineu zerstreuten Dornen 
besetzt, unterhalb der Knickung stärkere Dorne, in unregelmässigen schrägen 
oder bogenförmigen Querlinien angeordnet. Samentaschen mit einem mehr- 
kammerigen, keulenförmigen Divertikel, das ungefähr so gi'oss wie die Haupt- 
tasche ist. — L. 25--35, D. 2 — 37« nim; Segmz. 52 (Hinterende regeneriert?). 

Falkland-Inseln (Port Stanley). Beddards Angaben (1896): Valdivia, Agua Fresca 
an der Magalhaens-Strasse und Insel Picton, sind irrtümlich! 

30. C. patagonica (Kinb.) 1867 Mondäne p. -j- M. litoralis, Kinberg in : Öfv. 
Ak. Förh., r. 23 j). 100 1 1889 Acanthodrilus? patagonicus -j- A.? littoralis, L. Yaillant, 
Hist. uat. Annel.. v.'di p. 177 | 1889 Mandane litoralis, Rosa in: Ann. Mus. Genova, 
V.27 p. 138 i 1899 Chilota littoralis, Miehaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., v.\2 p. 237 | 
1899 C. patagonica, Michaelsen in: Öfv. Ak. Förh., v.ö6 p. 424 j 1889 Mandane picta, 
Michaelsen in: Mt. 31 us. Hamburg, ??. 6 p. 5 t. f. la— e i 1896 Acanthodrilus pictus, 
Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. Tubif. Terricol. p. 34 \ 1898 
A. p., Michaelsen in: Zool. Jahrb., suppl. 4i p. 472. 

Dorsal violett- bis purpurrot, mit weissen, zusammenhängenden Borsten- 
flecken. Kopf epilobisch {^j^). Borsten weit, gegen das Vorderende etwas 
enger gepaart ; am Mittelkörper Borstendistanz aa gleich 2 ab gleich bc gleich 
2 cd gleich ^j^dd; am Vorderkörper ab kleiner als cd, aa gleich 2-1.^ ab. 
Nephridialporeu in der Borsteulinie c. Gürtel im allgemeinen sattelförmig, 
nur auf Intsegmtf. ^*i^^ ringförmig, vom 13. — 17. oder 18. Segm. (= 5 bis 6). 
Prostataporen in der Borstenlinie b; Samenrinnen fast gerade; Samentaschen- 
poren in der Borstenlinie b. Manchmal sehr variable Pubertätspapillen vor- 
handen. Muskelmagen im 5. und 6. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. 
Samensäcke im 9. und 11. Segm.; Prostaten gewunden; Penialborsten ca. 
2,5 mm lang, am distalen Ende stark gebogen und abgeplattet, mit sehr 
feinen, schlanken, dicht anliegenden Spitzchen besetzt. Samentaschen mit 
einem birnförmigeu, mehrkamm erigen Divertikel, das so gross wie die Haupt- 
tasche oder grösser ist. — L. 126 — 240, D. 6 — 13 mm; Segmz. 112 — 121. 

Chile (Valdivia, Corral, Puerto-Montt), Süd-Patagonien (Smyth-Kanal, Port 
Famine, Punta-Arenas), Feuerland, Feuerländischer Archipel (Inseln Navarin, Picton, 
Lennox und Staaten-Insel). 



156 Chilota, Yagansia 

C. exeavata (Beddard) 1897 Acanthodrilus excavatus, ßeddard in: P. zool. 
Soc. London, p. 342. 

Kopf epilobisch. Borstendistanz ab kleiner als cd. Gürtel vom 13. — 16. Segm. (=4). 
Männliche Poren in einem vertieften Pubertätsfelde, das von 2 die Prostatapapillen 
je eines Paares verbindenden Wällen überbrückt ist. Miiskelmagen klein. Samensäcke 
im 9. — 11. Segm. Samentaschen mit einem langen, wurstförmigen Divertikel. — L. 48, 
D. IV2-2 mm. 

Kapland (Knysna Forest). 

10. Gen. Yagansia Mchlsn. 

1889 Cryptodrilus?, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v.6 p. 10 | 1894 C. (part.), 
Beddard in: P. pliys. Soc. Edinb., ».12 p. 31 | 1896 Microscolex (part.), Beddard in: 
Ergeb. Hamburg. 31agalh. Sammelr., Naid. Tubif. Terricol. p. 44 | 1899 Yagansia (Typ. : 
Y. spatulifer), Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., v. 12 ]). 237. 

Borsten zu 8 an einem Segra. Kopf epi- oder tanylobisch. Nephridial- 
poren jederseits in einer Längslinie. Männliche Poren am 17. oder 18. Segm., 
den Prostataporen mehr oder weniger genähert; Prostataporen 1 Paar am 
17. Segm. Samentaschenporen, wenn vorhanden, 1 Paar auf Intsegmtf. */g 
(oder '/s-'')- Oesophagus einfach, ohne Kalkdrüsen und Oesophagealtaschen. 
1 Paar freie Hoden und Samentrichter im 10., Samensäcke im 11. oder 9. und 
11., selten auch im 12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, mit Penialborsten aus- 
gestattet; Samenleiter gesondert oder gemeinsam mit den Prostaten ausmündend. 

Terrestrisch. Anden-Gebiet des südlichen Süd-Amerikas (von Feuerland bis 
Tucuman), Süd-Afrika (Kaffernland). 
13 Arten. 

Übersicht der Arten : 
f Kopf tanylobisch — 2. 
I Kopf epilobisch 9. 

{Penialborsten dünn fadenförmig, fast doppelt so 
lang wie das Tier dick 11. Y. longiseta . . p. 160 
Penialborsten nicht fadenförmig, kürzer als das 
Tier dick — 3. 
j Distales Ende der Penialborsten spateiförmig ab- 
3 ^ geplattet — 4. 

l Distales Ende der Penialborsten zugespitzt — 5. 

{Feine Zähnchen an den Penialborsten in regel- 
mässigen Ringeln 2. Y. spatulifera . • p. 157 
Feine Zähnchen an den Penialborsten nicht in 
regelmässigen Hinge In 3. Y. grisea . . . . p. 158 

{Borsten am Mittelkörper eng gepaart — 6. 
Borsten auch am Mittelkörper weit gepaart, 
höchstens ah gegen die männlichen Poren etwas 
verengt — 7. 
i Borstendistanzen ab und cd gegen die Körper- 
enden erweitert 5. Y. pallida . . . p. 158 
Borstendistanzen ab und cd in ganzer Körper- 
länge eng 4. Y. eorralensis . p. 158 

J Muskelmagen im 5. Segm . 1. Y. kinbergi . . p. 157 

\ Muskelraagen im 7. oder 6. und 7. Segm. — 8. 

/ Gürtel vom 14.— 17. Segm. (=4) 6. Y. robusta . . . p. 159 

\ Gürtel vom 13.-'l16. Segm. (= 4) 7. Y. diversicolor . p. 159^ 

/ Penialborsten dünn fadenförmig, mehr als doppelt 
9 < so lang wie das Tier dick — 10. 

l Penialborsten kürzer als das Tier dick 12. Y. papulosa . . p. 161 



Yagansia 157 

J Prostaten spiralig gewunden 8. Y. beddardi . . p. 159 

j Prostaten geschlängelt, nicht spiralig gewunden — 11. 

/ Männliche Poren ziemlich weit hinter den Prostata- 
I poren, mit denselben durch Samenrinnen ver- 

11 I bunden 13. Y. miehaelseni . p. 161 

I Männliche Poren mit den Prostataporen ver- 

l schmolzen — 12. 

j Penialborsten mit hakig gebogenem, schwach ver- 

12 ' breitertem distalen Ende 10. Y. graeilis . . . p. 160 

\ Penialborsten am distalen Ende nicht verbreitert 9. Y. delfini . . . . p. 160 

1. Y. kinbergi Mchlsn. 1899 Y.,k., Michaelsen in: Öfv. Ak. Eörh., v. 56 
p. 443 f. 3. 

Gelblich bis zart weisslich fleischfarben. Kopf tanylobisch. Borsten 
der Körperenden vergi'össert, besonders die ventralen der mittleren Segm. 
der anteclitellialen Region; Borstendistanz ab kleiner als cd, cd kleiner als aa, 
aa kleiner als bc, dd gleich ^3 "5 ^'^' iii ^^^ Region der männlichen Poren ver- 
engt zu Gunsten von aa. Prostataporen zwischen den Borstenlinien a 
und b. Samentaschenporen auf Intsegmtf. 78 (^) ^^ ^^^ Borstenlinie b (?). 
Dissep. 7? — ^Vi2 stark, ^-/is massig verdickt. Muskelmagen gross, im 5. Segm. 
1 Paar einfache Samensäcke im 9. Segm. 11. Segm. ohne(?) Samensäcke. 
Prostaten lateralwärts gehend, zart schlauchförmig, mit geschlängeltem Drüsen- 
teil und nur wenig engerem, schlankem, geradem Ausführungsgang. Penial- 
borsten 2,4 mm lang und in der Mitte 35 )lx dick, ziemlich stark gebogen, 
besonders am distalen, schwach verbreiterten, hohlkehlartig ausgehöhlten 
Ende; äusserstes f]nde zurückgebogen, äusserste Spitze zart klauenförmig ; 
ohne deutliche Ornamentierung, mit stark ausgeprägter innerer Ringelung am 
distalen Ende mit Ausnahme der Spitze. Samentaschen mit länglich sack- 
förmiger Ampulle, undeutlichem Ausführungsgang und einem plumpen Diver- 
tikel, das breiter als lang und manchmal breiter als die Ampulle ist. — • 
L. 75, D. 4 mm; Segmz. 159. 

Süd-Afrika (Kaffernland). 

2. Y. spatulifera (Mchlsn.) 1889 Cryptodrilus? spatulifer, Michaelsen in : Mt. 
Mus. Hamburg, t".6 p. 10 t. f. 3a — c j 1894 C. s., Eeddard in: P. phys. Soe. Edinb., «.12 
p.31 I 1896 Microscolex s., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. Tubif. 
Terricol. p. 48 | 1899 Yagansia s., Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst.. v. 12 p. 237 | 1900 
Y. spatulifera, Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 19. 

Dorsal dunkel purpurrot. Kopf tanylobisch. Borsten am Mittelkörper 
klein, an den Körperenden vergrössert; am Mittelkörper eng, an den Körper- 
enden weit gepaart; Borstendistanz aa gleich bc; am Hinterkörper cd gi-össer 
als ab; dd am Vorderkörper weit gTösser, am Hinterkörper wenig grösser 
als bc. Nephridialporen in der Borstenlinie cd. Rückenporeu vorhanden. 
Güi-tel ringförmig, vom 13. — 16. Segm. (=4). Männliche Poren und Samen- 
taschenporen in der Borstenlinie ab. Muskelmagen im 6. Segm. 1 Paar 
traubige Samensäcke im 11. Segm.; Prostaten dick, zusammengelegt; 
Penialborsten 2 mm lang, gebogen, mit vielen Ringeln feiner Zähnchen 
unterhalb des spateiförmig abgeplatteten distalen Pmdes. Samentaschen mit 
einem dick birnförmigen, vielkammerigen Divertikel, das so lang wie die 
Haupttasche ist. — L. 50—60, D. 3 mm; Segmz. 93—180. 

Chile (Lota, Valdivia, Corral). 



168 Yagansia 

3. Y. grisea (Beddard) 1895 Microscolex griseus, Beddard in : F. zool. Soc. 
London, p 228 1896 M. g., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 48 | 1900 Yogansia grisen, Miehaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammeln, Terricol. Nachtrag p. 19. 

Im Leben schmutzig fleisclifarben bis grau, Kopf tanylobisch. Borsten eng 
gepaart. Rückenporen vorhanden. Gürtel vom 13. — 17.Segm. (== 5). Mediane 
Pubertätspapille am 16. Segm. Dissep. '/s — ^Vi« verdickt. Muskelmagen 
im 6. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Samensäcke im 9. und 11. Segm., 
die vorderen einfach, die hinteren traubig; Prostaten gewunden, mit ziemlich 
langem, dünnem Ausführungsgang; Penialborsten gebogen, unterhalb des 
abgeflachten distalen Endes mit feinen Dornen verziert. Samentaschen mit 
einem lang gestielten, mehrkammerigen („racemose") Divertikel. — L. max. 84, 
D. max. 5 mm; Segmz. 117. 

Chile (Valparaiso). 

4. Y. eorralensis (Beddard) 1895 Microscolex c, Beddard in: P. zool. Soc. 
London. ]). 235 ; 1896 M. c, Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 56 t. f. 11 i 1900 Yagansiac, Michaelsen in : Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 19. 

Bleich graubraun. Kopf tanylobisch. Borsten eng gepaart; Borsten- 
distanz aa in der Region der männlichen Poren vergrössert. Rückenporen 
vorhanden. Gürtel in der Mitte ringförmig, vom 13. — ^17. Segm. (=5). 
Männliche Poren weit von einander entfernt. Pubertätspapillen hinten am 
10., 15.. 18. und 19. Segm. in der Borstenlinie ah, sowie ventral-mediau am 
10., 20. und 21. Segm. Dissep. 78~^^/i4 verdickt. Muskelmagen im 6. und 
7. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Traubige Samensäcke im 11. Segm.; 
Prostaten dick, etwas gewunden ; Penialborsten 2 Yg mm lang, mit gTob-ringeliger 
Struktur und flach verbreitertem, scharf zugespitztem distalen Ende. Samen- 
taschen mit einem Divertikel, das dieselbe Form wie die Haupttasche hat, aber 
kleiner ist. — L. 40, D. 4 mm; Segmz. grösser als 70. 

Chile (Corral). 

5. Y. pallida (Mchlsn.) i%^9> Microscolex pallidus, Michaelsen in: Zool. Jahrb., 
suppl. 4i p. 477 I 1900 Yagansia pallida, Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. 3Iagalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag ]). 19. 

Gelblich gi'au, dorsal zart rosa. Kopf tanylobisch. Borsten am Mittel- 
körper sehr zart, eng gepaart (aa gleich 10 ab), am Vorderkörper und noch 
stärker am Hinterkörper vergrössert, weniger eng gepaart (aa gleich 3<«6, 
am Hinterkörper cd gi'össer als ab). Nephridialporen dicht unterhalb der 
Borstenlinie c. Erster Rückenporus auf Litsegmtf. ^7]2- Gürtel ringförmig, 
vom %13. — 16. Segm. (=3^/4). Prostataporen auf breiten Papillen, die 
sich von der Borstenlinie « bis über d hinaus erstrecken, und deren Kuppen 
oberhalb der Borstenlinie b liegen; Samentaschenporen etwas oberhalb der 
Borstenlinie d, dorsal. Paarige Pubertätspapillen in der Borstenlinie ab hinten 
am 10., 11., 15., 16., 18. und 19., manchmal auch am 9. Segm. Dissep. "/jo — ^' 13 
verdickt. Muskelmagen im 6. (?) Segm. 1 Paar grosse, traubige Samensäcke 
im 11. Segm. Prostaten mit geknäultem Drüsenteil und kurzem zarten 
Ausführungsgang; Penialborsten 1,5 mm lang, max. 36 ix dick, bogenförmig, 
mit etwas abgeplattetem distalen Ende, das, sich gleichmässig verschmälernd, 
in eine schlanke Spitze ausläuft, ohne Ornamentierung, mit innerer Ringelung 
und Längsfaserung. Samentaschen mit einem gestielten Divertikel, das so 



Yagansia 159 

gross wie die Haupttasche und mit vielen Samenkämmerclien versehen ist. 
— L, 57, D. 2—3 mm; Segmz. 133. 

Chile (Corral). 

6. Y. robusta (Beddard) 1895 Microscolex robustus, Beddardin: P. zool. Soc. 
London, j). 286 | 1896 M. r., Beddard in: Ergeh. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. 
Tiibif. Terricol. p. 58 1 1900 Yagansia robusta, Michaelsen in: Ergab. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 19. 

Purpurn mit weissen Borstenflecken bis bleich gi'augelb. Kopf tany- 
lobisch. Borsten weit gepaart; Borstendistanz ab in der Region der 
männlichen Poren verkleinert. Gürtel vom 14. — 17. Segm. (=4). Dissep. 
^^'/jj und "/j2 verdickt. Muskelmagen im 7. Segm. Traubige Samensäcke 
im 11. Segm,; Prostaten auf das 17. Segm. beschränkt; Penialborsten 3 mm 
lang, mit schlankem, gebogenem, glattem distalen Ende, unterhalb des letzteren 
mit queren Gruppen feiner Zäbnchen besetzt. Samentaschen mit einem Divertikel, 
das kürzer und enger als die Haupttasche ist. — L. 57—85, D. 6—8 mm; 
Segmz. 92—95. 

Chile (Valdivia). 

7. Y. diversicolor (Beddard) 1895 Microscolex d., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 237 \ 1896 M. d., Beddard in: Ergeb. Hamburg. 3Iagalh. Sammelr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 59 t. f . 6 | 1900 Yagansia d., 31ichaelsenin: Ergeb. Hamburg. 3Iagalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 20. 

Hell purpurrot mit weissen Borstenflecken bis bleich graugelb. Kopf 
tany lobisch. Borsten w^eit gepaart; Borstendistanz ab kleiner als cd, 
ab in der Kegion der männlichen Poren verengt. Rückenporen vorhanden. 
Gürtel vom 13. — 16. Segm. (=4). Dissep. '/s — ^'7n schwach verdickt. 
Muskelmagen im 6. und 7. Segm. Letzte Herzen im 12, Segm. Samen- 
säcke im 9. und 11. Segm,; die letzten gross und traubig. Prostaten kräftig; 
Penialborsten 2 ^j„ mm lang, mit zugespitztem, hakenförmig gebogenem distalen 
Ende, das an der konvexen Krümmungsseite, wie weiter unten der ganze Umfang 
der Borste, mit äussert feineu Zähnchen besetzt ist. Samentaschen mit 
einem birnförmigen, vielkammerigen, oberflächlich warzigen Divertikel, das 
mehr als halb so lang und dick wie die Haupttasche ist. — L. max. 52, 
D. max. 3^2 mm; Segmz. 60. 

Chile ("Valdivia, (vorral). 

8. Y. beddardi (Rosa) 1895 Microscolex b., Rosa in : BoU. Mus. Torino, v. 10 
nr. 204 p. 2 \ 1895 M. beddardii, Rosa in: Mem. Acc. Torino, ser. 2 «.45 p. 135. 

Kopf epilobisch (7o). Borsten weitläuflg gestellt; am Mittelkörper 
Borstendistanz aa gleich 'Y^ ab, bc gleich 2 ab, cd gleich aa und wenig grösser 
als ab, dd gleich 2 cd-, nach vorn zu rücken die Borstenlinien c und d nach 
unten, so dass ab enger gepaart ist. Nephridialporen am 2, — 4. Segm. in 
der Borstenlinie d, die folgenden in oder dicht unterhalb der Borstenlinie c. 
Rückenporeu fehlen. Gürtel ringförmig, vom '/olS. — 16. Segm. (= SVg)- 
Männliche Poren in der Borstenlinie a auf quer-ovalen Papillen. Dissep. ^ — ^*/i 5 
verdickt, besonders stark ^'/,2 und ^'^ls- Muskelmagen rudimentär, im 5. Segm. 
Letzte Herzen im 12, Segm. 2 Paar Samensäcke im 9. und 11. Segm.; 
Prostaten spiralig gewunden, proximal etwas verdickt, gemeinsam mit den 
Samenleitern ausmündend; Penialborsten länger als 1 mm, gerade, stumpf- 



160 Yagansia 

spitzig, am distalen Ende mit rauhen Querstrichelchen verziert. Samentaschen 
fehlen. — L. 50—70, D. 4 mm; Segmz. 110—120. 

Argentinien (Anden von S. Pablo in der Provinz Tucuman). 

9. Y. delfini Mchlsn. 1900 Y. d., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag ]). 20. 

Hellbraun mit rosa Anflug am Vorderkörper. Kopf epilobisch, Borsten 
ziemlich weit gepaart; Borstendistanz ah gleich % ^d, aa gleich bc gleich 
3^/3 ab, dd am Vorderkörper bedeutend gi'össer, weiter hinten wenig grösser 
als aa. Rückenporen vorhanden. Gürtel vom 13. — 16. Segm. (= 4)? 
Männliche Poren auf starken, medianwärts steil abfallenden Papillen, deren 
Basis sich von der Borstenlinie a bis über die Borstenlinie c hinaus erstreckt. 
Samentaschenporen dicht unterhalb der Borstenlinie c. Kein Dissep. besonders 
verdickt. Muskelmagen im 6. Segm. 2 Paar traubige Sameusäcke im 9. 
und 11. Segm.; Prostaten schlank, unregelmässig geschlängelt; Penialborsten 
fadenförmig, 1,6 mm lang und 16 )li dick, am distalen Ende mit zahlreichen 
schlanken, eng anliegenden Dörnchen. die narbige Vertiefungen überdecken. 
Samentaschen mit einem sackförmigen Divertikel, das ungefähr so gross wie 
die Haupttasche ist und in seiner Wandung zahlreiche, schwach nach aussen 
vortretende Samen kam merchen enthält. — L. 43, D. 2 — 3 mm; Segmz. ca. 100. 

Chile (Araucani). 

10. Y. graeilis (Beddard) 1895 Microscolex g., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 234 ] 1896 M. g., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammlr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 54 [ 1900 Yagansia g., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Saramelr., Terricol. Nachtrag p. 22. 

Purpurn mit weissen Borstenflecken bis bleichgelb. Kopf epilobisch. 
Borsten weitläufig gestellt, am Hinterende in gleichen Abständen ; Borsten am 
Hiuterende vergrössert. Erster ßückenporus auf lutsegmtf 7ö- Gürtel ringförmig, 
vom 13. — 1 6. Segm. (^= 4). Dissep. */ j — ^ Vi verdickt. Muskelmagen im 8. Segm. 
Samensäcke im 11. oder 11. und 12. Segm.; Prostaten dick, leicht geschlängelt, 
etwa 3 Segm. durchziehend; Penialborsten mit hakenförmig gebogenem, 
schwach verbreitertem distalen Ende, das an der konvexen Krümmungsseite, 
wie weiter unten der ganze Umfang der Borste, mit äusserst feinen Zähnchen 
besetzt ist. Samentaschen mit einem gestielten, brombeerförmigen, viel- 
kammerigen Divertikel. — L. 72, D. 2 — 3 mm; Segmz. 88. 

Süd-Feuerland (Uschuaia), Süd-Feuerländischer Archipel (Inseln Lennox und 
Picton). '^ 

11. Y. longiseta (Beddard) 1895 Microscolex l., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 229 1 1896 M. l., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. 
Tubif. Terricol. p. 49 | 1900 Yagansia l., Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Terricol. Nachtrag j). 23. 

Bleich gelblich. Kopf tanylobisch. Borsten in Paaren. Rflckenporen vor- 
handen. Gürtel sattelförmig, vom 13. — 17. Segm. {= 5). Muskelmagen im 
6. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. Samensäcke im 11. Segm.; Prostaten 
lang, durch ca. 6. Segm. reichend ; Penialborsten fadenförmig dünn, ca. 6 mm 
lang, mit schwach lanzettförmig verbreitertem, gebogenem, an der konvexen 
Krümmungsseite gekörneltem distalen Ende. Samentaschen mit einem schlauch- 
förmigen, spiralig gedrehten, am blinden Ende angeschwollenen Divertikel, 
das so lang wie die Haupttasche ist. — L. 40, D. 3^« mm; Segmz. 95. 

Feuerland (Uschuaia, Kap San Pio, Puerto Pantalon), Süd-Feuerländischer 
Archipel (Puerto Toro auf der Insel Navarin). 



Yagansia, Megascolecinae 161 

12. Y. papulosa (Beddard) 1895 Microscolex papillosus, Beddardin: P. zool. 
Soc. London, p. 230 ' 1896 AI. p., Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Naid. 
Tnbif. Terricol. p. 50 t. f. 1 — 4 | 1900 Yagansia papiUosa, Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. 
Magalh. Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 23. 

Bleich bis pui-purrot pigmentiert; Borstenflecken stets pigmentlos. Kopf 
epilobisch (^,2). Borsten eng gepaart. Nephridialporen in der Borsten- 
linie c. Eückenporen scheinen zu fehlen. Gürtel ringförmig, vom 13. — 16. Segm. 
(== 4). Männliche Poren auf kleinen Tuberkeln, die auf quer-elliptischen 
Papillen sitzen, in der Borstenlinie ab; Samentaschenporen in der Borsten- 
linie a; unpaarige Pubertätspolsterchen am 7. — 15. Segm. oder einem Teil 
derselben, häufig auch ganz fehlend; häufig medianes Pubertätsgrtibcheu 
mit seitlichen Papillen am 16. Segm. Dissep. ^/j„ — ^^j^^ verdickt. Muskel- 
magen im 5. Segm. 2 Paar traubige Samensäcke im 9. und 11. Segm.; 
Prostaten lang, durch mehrere Segm. reichend; Penialborsten 8 mm lang, 
fadenförmig dünn, am distalen Drittel mit Querreihen äusserst feiner, eng 
anliegender Spitzchen besetzt. Samentaschen mit einem schlauchförmigen, 
spiralig gedrehten, am blinden Ende angeschwollenen Divertikel, das so 
lang wie die Haupttasche ist. — L. max. 87, D. 3 mm; Segmz. 95. 

Süd-Patagonien (Smyth-Kanal, Punta-Arenas), Süd-Feuerland (Uschuaia), Süd- 
Feuerländischer Archipel (Inseln Stewart, Gordon und Lennox). 

13. Y. michaelseni (Beddard) 1895 Microscolex m., Beddard in: P. zool. 
Soc. London, p. 231 i 1896 M. michaelsenii, Beddard in: Ergeb. Hamburg. Magalh. 
Sammelr., Naid. Tubif. Terricol. p. 52 t. f. 5,7 — 9 | 1900 Yagansia michaelseni, Michaelsen 
in: Ei-geb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Terricol. Nachtrag p. 24. 

Bleich gelblich. Kopf epilobisch. Borsten ziemlich weitläufig gestellt; 
Borstendistanz cd gleich 2 ab. Nephridialporen in der Borstenlinie c. Gürtel 
ringförmig, vom 13. — ^16. Segm. (=4). Prostataporen in der Borstenlinie ab; 
männliche Poren vorn am 18. oder hinten am 17. Segm., mit den Prostata- 
poren durch Samenrinnen verbunden ; Samenrinnen gebogen, lateralwärts konvex. 
2 Paar winzige Pubertätspapillen am 17. und 18. Segm. medial von der 
Borstenlinie a, oder statt dessen unpaarige Papillen. Rudimentärer Muskel- 
magen im 6. und 7. Segm. Letzte Herzen im 12. Segm. 1 Paar traubige 
Samensäcke im 11. Segm.; Pi'ostaten lang, durch ca. 4 Segm. reichend, mit 
ziemlich langem, dünnem Ausführungsgang; Penialborsten in zweierlei Form: 
1) mit gebogenem, zugespitztem distalen Ende, ohne Ornamentierung; 2) kleinere 
mit geradem, etwas verbreitertem distalen Ende, das mit einigen Dörnchen 
besetzt ist. Samentaschen mit 2 kleinen, birnförmigen, sich gegenüber 
stehenden Divertikeln. — L. 85, D. 3 mm; Segmz. 92. 

Süd-Patagonien (Punta-Arenas, Agua-Fresca), Feuerland (Uschuaia, Harberton 
Harbour), Süd-Feuerländischer Archipel (Insel Navarin). 

B. Subfam. Megascolecinae 

1850 Fam. Lumbricina (pari.), Grube in: Arch. Naturg., v.lßi p. 345 ] 1872 
„Lombriciens postclitelliens" (part.), E. Perrier in: N. Arch. Mus. Paris, v.8 p. 43 | 1884 
Fam. Pontodrilidae -\- Fam. Acanthodrilidae (part.) -{- Fam. Periehaetidae -j- Fam. 
Plutellidae -\- Fam. Pleurochaetidae, Vejdovsky, Syst. Morphol. Ölig., p. 63 [ 1888 Fam. 
Eudrilidae (part.) + Fam. Periehaetidae, Rosa in: Boll. Mus. Torino, v.3 nr. 41 p. 9, 10 
I 1890 Fam. Typhaeidae (part.) + Fam. Periehaetidae -\- Fam. Eudrilidae (part.) -j- Fam. 
Perionycidae, Benham in: Quart. J.micr. Sei., n.ser. f.31 p.220 | 1891 Fam. Periehaetidae 
-\- Fam. Cryjjtodrilidae (part.), Beddard in: P. phys. Soc. Edinb., r. 10 p. 265 | 1891 
Cryptodrilinae (part.) -j- Perichaetinae (part.), Rosa in : Ann. Hofmus. Wien, v. 6 p. 379 

Das Tierreich. 10. Lief. : W\ Michaelseu, Oligochaeta. 11 



162 Megascülecinae 

I 1895 Cryptodrilini -{- Perichaetini (part. : excl. Gen. Deinodrilus), Micliaelsen in : YerL, 
naturw. Ver. Hamburg, ser. 3 v.2 p.23 | 1895 Farn. Perichaetidae -f- Fam. Cryptodrilidae 
(part.), Beddard, Monogr. Ölig., p. 359, 443 j 1897 Perichaetini, Michaelsen in: Yerli. 
naturw. Yer. Hamburg, ser. 3 r. 4 j). 25 | 1900 Plutellinae -\- Perichaetinae, Eisen in; 
P. Calif. Ac, ser. 3 v. 2 p. 161, 241. 

Borsten an einem Segm. zu 8 oder zu vielen, paarweise einander 
genähert oder in einfachen Ketten. Gürtel am 14. Segm. oder weiter vorn 
(ausnahmsweise mit dem 16. Segm.?) beginnend. Männliche Poren am 
18. Segm.; Samentaschenporen, wenn vorhanden, 1 — 6 Paar, vor den Hoden- 
Segm. Meist 1 Muskelmagen vor den Hoden-Segm., manchmal deren 2 
oder 3; selten kein Muskelmagen vor den Hoden-Segm. Meganephridisch 
oder Plectonephridisch. 2 Paar Hoden und Samentrichter im 10. und 11. Segm. 
oder nur deren 1 Paar; Prostaten schlauchförmig oder mehr oder weniger 
massig, selten locker traubig (der Ausführungsgang verästelt sich proximal; 
der Drüsenbesatz der Äste und Endzweige bleibt gesondert — locker traubig 
— , oder bildet durch Verwachsung äusserlich mehr oder weniger glatte oder 
rissige oder tief eingeschnittene Massen — massig traubig — ), selten abortiert; 
die Samenleiter münden in den Ausfühi'ungsgang oder in den Drüseuteil 
der Prostaten ein. 

Meist terrestrisch, z. T. am Gezeitenstrande. Terrestrische Formen: Neu-Seeland^ 
Tasmanien, Australien, Polynesien und Malayischer Archipel, Philippinen, Japan, China, 
Hinter- und Yorder-Indieu, Ceylon ; durch Yerschleppung über alle tropischen und sub- 
tropischen, sowie zerstreut auch über gemässigte Gebiete verbreitet. — Formen des 
Gezeitenstraudes : Küstenländer des Atlantischen Occans mit dem Mittelmeer (von den 
Bermudas bis Brasilien), des Indischen Oceans (Ceylon, Malayischer Archipel) und de» 
Pacifischen Oceans. 

14 Gattungen, 305 sichere und 26 unsichere Arten, 35 Unterarten und 14 Yarietäten. 

Übersicht der Gattungen: 

{Borsten zu 8 an einem Segm. des Mittel- 
körpers — 2. 
Borsten zu mehr als 8 bis zu vielen an 
einem Segm. des Mittelkörpers — 10. 
f Hein meganephridisch — 3. 
\ Plectonephridisch — 5. 

i Muskelmagen wohl ausgebildet — 4. 
Muskelmagen rudimentär oder ganz rück- 
gebildet 3. Gen. Pontodrilus . . . p. 179 

{Männliche Poren und Samentaschenporen 
unpaarig, ventral-median 2. Gen. Fletcherodrilus . p. 178 
Männliche Poren und Samentaschenporen 
paarig 1. Gen. Plutellus ....}). 163 

iMeganephridien im Hinterkörper neben 
dififusen Nephridien auftretend .... 4. Gen. Megascolides . . j). 182 
Keine Meganephridien vorhanden — 6. 
f 3 — 5 Paar Micronephridien in einem Segm. 5. Gen. Trinephrus . . . p. 184 
l Nephridien dififus — 7. 

II Muskelmagen vor den Hoden-Segm. . . 6. Gen. Notoseolex . . . p. 187 
Mehr als 1 Muskelmagen vor den Hoden- 
Segm. — 8. 

j 2 Muskelmagen vor den Hoden-Segm. — 9. 

\ 3 Muskelmagen vor den Hoden-Segm. . . 8. Gen. Perissogaster . . jx 198 

I 2 Paar Samentaschen 7. Gen. Digaster . . . . p. 196 

\ 3 Paar Samentaschen 9. Gen. Didsonogaster . . p. 199 



12 <^ 



Megascoleeinae, Plutellus 163 

J Rein 3Ieganephridisch — 11. 
\ Plectonepbridisch — 12. 

II wohl ausgebildeter iluskelmagen vor den 
Hoden-Segm 10. Gen. Diporoehaeta . . p. 199 
Muskelmagen vor den Hoden-Segm. rudi- 
mentär oder ganz rückgebildet .... 11. Gen. Perionyx .... p. 207 
Muskelmagen vor den Hoden-Segm. rudi- 
mentär; mehrere Muskelmagen am An- 
fange des Mitteldarms ...••••• 12. Gen. Plionogaster . . p. 210 
Muskelmagen vor den Hoden-Segm. wohl 
ausgebildet; keine Muskelmagen am An- 
fange des Mitteldarms — 13. 
{Muskelmagen im 7. Segm. oder weiter vorn 13. Gen. Megascolex . . . p. 212 
Muskelmagen im 8. Scgm. oder weiter 
hinten 14. Gen. Pheretima . . . . p. 234 

1. Gen. Plutellus E. Perrier 

1873 PlüteUus (Typ : P. heteroporus), E. Perrier in : Arch. Zool. exper., v. 2 
p. 250 I 1887' Cryptodrilus (part.), Fletcher in: P. Linn. Soc. N. S.AVales, ser. 2 i-. 2 
p. 381 1 1887 Notoscolex (part.). Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 v.2 p. 607 
j 1892 Cryptodrilus (part.) -f- Megascolides (part.), W.B.Spencer in: P. R. Soc. Victoria, 
vA p. 132, 144 j 1893 Argilophilus (Typ.: Ä. marmoratus), Eisen in: Zoe, vA p. 252 | 
1900 Plutellus -i- Ä., Eisen in: P. Calif. Ac, ser. 3 v.2 p.l62. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. 
beginnend, an 3 — 9% Segm. Meist 1 Paar weibliche Poren, ausnahmsweise 
1 unpaariger weiblicher Porus; Samentaschenporen 2 — 5 Paar; das 
letzte Paar stets auf Intsegmtf. ^/g. 1 Muskelmagen im 5. oder 6. 
oder im 5. — 6., ausnahmsweise im 6. — 7. Segm. Kein mega- 
nephridisch. Meist 2 Paar Hoden und Samentrichter im 10. und 11., 
selten nur 1 Paar im 10. oder 11. Segm.; Testikelblasen nm* ausnahmsweise 
nachgewiesen; Prostaten schlauchförmig, selten traubig. 

Terrestrisch. Australien, Tasmanien, Ceylon, Nord-Amerika. 
37 sichere und 1 unsichere Art, 2 Unterarten und 1 Varietät. 
Übersicht der sicheren Arten: 
/ 2 Paar Samentaschenporen — • 2. 



1 



4 Paar Samentaschenporen — 22. 

5 Paar Samentaschenporen — 26. 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. "'s ""<! ^o: 

j Prostaten kurz, kaum doppelt so lang wie breit 16. P. tessellatus . . . p. 170 
\ Prostaten deutlich schlauchförmig — 3. 

{1 Paar Hoden und Samentrichter im 1 1 . Segm. - 4. 
2 Paar Hoden und Samentrichter im 10. und 
11. Segm. — 6. 
( Samentaschen mit 2 einfachen Divertikeln . . 15. P. semieinetus . . . p. 170 
\ Samentaschen mit 1 mehrteiligen Divertikel — 5. 

, I Samentaschen-Divertikel 3-teilig ..... 14. P. minor p. 170 

\ Samentaschen-Divertikel rosettenförmig ... 13. P. intermedius . . . p. 170» 

i Samentaschenporen medianwärts von der 
Borstenlinie b — 7. 
Samentaschenporen in der Borstenlinie 6 oder 
zwischen b und d — 14. 



164 



PluteUus 






10 



11 



12 



13 



14 



15 



16 



17 



18 



19 



20 



21 



22 



23 



Kopf prolobisch — 8. 

Kopf nicht prolobisch — 9. 

Samentaschenporen in der Borstenlinie a . . 12. P. attenuatus . . . p. 169 

Samentaschenporen zwischen den Borstenlinien 

a und b 11. P. bassanus .... p. 169 

Kopf epilobisch — 10. 

Kopf tanylobisch — 13. 

Männliche Poren medianwärts von der Borsten- 
linie a 10. P. manni p. 169 

Männliche Poren in der Borstenlinie a oder 
zwischen a und b — 11. 

Samentaschen mit einfachem Divertikel — 12. 

Samentaschen mit rosettenförmigem Divertikel 9. P. lucasi p. 168 

6 mediane, quergestreckte, lateral verbreiterte 

Pubertätspolster vorn am 17. — 22. Segm. 8. P. tuberculatus . . p. 168 
2 mediane, quer-ovale Pubertätsfelder hinten 

am 17. Segm. und auf Intsegmtf. ^*/i9 . . 7. P. narrensis . . . . p. 168 

Am Vorderkörper sämtliche Borsten ventral . 6. P. roseus p. 167 

Am Vorderkörper Borsten c und d lateral . . 5. P. incertus . . . . p. 167 

Samentaschen ohne freies Divertikel — 15. 
Samentaschen mit freiem, dick birnförmigem 
Divertikel — ^16. 

Penialborsten mit zahlreichen schlanken Dornen 3. P. marmoratus . . . p. 166 

Penialborsten mit zahlreichen breiten, schuppen- 
förmigen, am Rande zackigen Erhabenheiten 
am distalen Ende und wenigen sehr langen 
und schlanken, fest angelegten Zähnen unter- 
halb der glatten distalen Spitze 4. P. collinus p. 167 

Ausführungsgang der Samentaschen gerade 

gestreckt 2. P. halsd p. 165 

Ausführungsgang der Samentaschen in breite 

Windungen fest zusammengelegt .... 1. P. singhalensis . . p. 165 

Samentaschenporen auf Intsegmtf. */?, '/s und ^/g: 

Kalkdrüsen fehlen 17. P. hyalinus . • . . p. 171 

Kalkdrüsen vorhanden — 18. 

2 Paar Kalkdrüsen im 14. und 15. Segm. . . 22. P. ellisi p. 172 

Mehr als 2 Paar Kalkdrüsen — 19. 

3 Paar ventrale Kalkdrüsen im 11. — 13. Segm. 21. P. sloanei p. 172 

Mehr als 3 Paar Kalkdrüsen — 20. 

4 Paar Kalkdrüsen im 10.— 13. Segm. — 21. 

5 Paar ventral-laterale Kalkdrüsen im 9. — 

13. Segm 18. P. tryoni p. 171 

Samentaschen mit einem einfachen, keulen- 
förmigen Divertikel 20. P. mediterreus . . p. 172 

Samentaschen mit 2 Divertikeln, von denen 
eines 2- oder 3-teilig ist, selten mit einem 
5- oder 6-teiligen Divertikel 19. P. canaliculatus . . p. 171 

Samentaschenporen auf Intsegmtf. "^/e, ^/j, '/« "^^ ^l^' 

Samentaschen ohne Divertikel 27. P. perrieri p. 174 

Samentaschen mit einem Divertikel — 23. 
Kalkdrüsen fehlen — 24. 
Kalkdrüsen vorhanden — 25. 



Plutellus 



165 



24 
25 

26 
27 

28 

29 

30 

31 

32 
33 

34 



Kopf prolobisch 26. P. 

Kopf epilobisch (fast ^/i) 25. P. 

Höchstens 3 Paar Kalkdrüsen 24. P. 

4 Paar Kalkdrüsen 23. P. 



maeedonensis 
smithi . . . 

fletcheri . . 
manifestus . 

8/7, Vs und 8/9: 
tasmanianus 



37. P. w^illsiensis 



28. P. heteroporus 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. '•/s, ^/e, 

Samentaschen ohne Divertikel 29. P. 

Samentaschen mit Divertikeln — 27. 
Samentaschen mit 1 Divertikel — 28. 

Samentaschen mit 2 Divertikeln 

Kopf tanylobisch — 29. 

Kopf epilobisch — 33. 

Nephridialporen im allgemeinen abwecliselnd in 

den Borstenlinien b und d 

Nephridialporen in der Borstenlinie c — 30. 

Kalkdrüsen fehlen — • 31. 

Kalkdrüsen vorhanden — 32. 

Prostaten durch mehrere Segm. nach hinten 

reichend • 

Prostaten quer im 18. Segm. liegend .... 
2 Paar Kalkdrüsen im 14. und 15. Segm. . . 
4 Paar Kalkdrüsen im 13. — 16. Segm. . . . 
Kalkdrüsen fehlen — 34. 

4 Paar Kalkdrüsen im 12. — 15. Segm. . . . 
Samentaschenporen in der Borstenlinie a . . 
Samentaschenporen zwischen den Borstenlinien 

a und b 30. P. frenehi 



p. 174 
p. 173 
p. 173 
p. 173 



p. 175 



p.l77 



p. 174 



36. P. 

35. P. 

34. P. 

33. P. 

31. P. 

32. P. 



vietoriae . . 
tanjilensis . 
gippslandieus 
mortoni . . 



hobartensis 
insularis . 



177 
177 

176 
176 

175 
176 

175 



1. P. singhalensis (Mchlsn.) 1897 Megascolides s., Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 14 p. 174. 

Kopf epilobisch (%). Borsten weitläufig gestellt; Borstendistauz aa 
gleich % ah gleich bc gleich cd gleich % ^^^- Nephridialporen zwischen den 
Borstenlinieu c und d, nicht ganz regelmässig in einer Linie. Erster Rücken- 
porus auf Intsegmtf, ^j^. Gürtel ringförmig, vom ^I^IS. oder 14. — 17. Segm. 
(= 4 bis 4^/.2). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und h in 
der Borstenzone; Sameutaschenporen 2 Paar, in der Borstenlinie b; winzige 
Pubertätspapillen auf Intsegmtf. ^"/is ^■^^ ^^'i9 ^^^^' ^^^'^ ^^^ hinten am 
18. Segm. in der Borstenlinie a und ventral-median, häufig sämtlich oder 
z. T. fehlend. Kein Dissep. besonders verdickt. Muskelmagen klein, im 
5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen; seitliche Drüsen am Anfange des Mitteldarms (?). 
Nephridien mit blasigen Peritonealzellen. 2 Paar Testikelblasen im 10. und 11., 
mehrteilige Samensäcke im 9., (10.?), 11. und 12. Segm. Prostaten dick 
schlauchförmig; Drüsenteil zusammengerollt und zusammengeheftet, mit 
warziger Oberfläche; Penialborsten 0,6 mm lang, wenig und unregelmässig 
gebogen, scharf zugespitzt, mit einigen breiten, anliegenden Zähnchen am distalen 
Ende. Samentaschen mit dünnem, langem, in breiten Windungen fest zu- 
sammengelegtem Ausführungsgang, in dessen distales Ende ein dick birn- 
förmiges Divertikel einmündet. — L. ca. 65, D. 0,8 — 1,2 mm; Segmz. 87 — 108. 

Ceylon (Xuwara Eliya). 

2. P. halyi (Mchlsn.) 1899 Megascolides h., Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst.,. 
V. 12 p. 142. 

Pigmentlos, weisslich bis bläulich grau. Kopf epilobisch (?). Borsteni 
zart, ziemlich weit gepaart; Borsteudistanz aa gleich 2 ab gleich bc 



166 Plutellus 

gleich "lc,cd gieicli ^.^dd. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. "g. Gürtel 
sattelförmig, vom 13. oder Va^^- — ^^- Segm. (=47.2 bis 5). Prostata- 
poren dicht oberhalb der Borstenlinie b, auf kleinen Papillen. Variable 
Pubertätspapillen in der Region der männlichen Poren; 1 unpaariger weib- 
licher Porus; Samentaschenporen 2 Paar, in der Borstenlinie b. Dissep. 
sämtlich zart, '/'s — %o etwas dicker als die übrigen. Muskelmagen im 
6. Segm., massig stark; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samen- 
trichter; 2 Paar Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten lang, schlauch- 
förmig, bis in das 22. Segm. oder noch weiter reichend, mit dickerem, eng 
geschlängeltem Drüsenteil und kurzem, engerem, muskulösem Ausführungs- 
gang; Penialborsten fehlen. Samentaschen mit einem dicken, birnförmigen 
Divertikel, das etwas kürzer als der Ausführungsgang der Haupttasche ist 
und dicht distal von dessen Mitte mündet. — L. max. 40, D. 0,8 — 1 mm; 
Segmz. 75. 

Ceylon (Colombo). 

3. P. marmoratus (Eisen) 1893 Ärgilophilus m. ornatus -f- A. m. papillifer, Eisen 
in: Zoe, ».4 p. 253 j 1894 A. m. 0. -\- A. m. p., Eisen in: Mem. Calif. Ac, v.2 nr. 3 
p. 53, 55 I 1900 A. m. (part. : enal. A. m. collinus). Eisen in: P. Calif. Ac, ser. 3 v.2 
p. 163 I 1895 Megascolides ornatus -\- M. papillifer, Beddard, Monogr. Ölig., p. 495. 

Fleischrot, grau marmoriert. Kopf epilobisch (//g — -/s)- Borsten weit- 
läufig gestellt; Borstendistanz ab kleiner als bc, bc kleiner als cd, ab kleiner 
als aa, aa kleiner als bc Nephridialporen unregelmässig, in der Borsten- 
liuie G oder d, oder zwischen denselben oder oberhalb der Borstenlinie d. 
Gürtel sattelförmig, vom '/4I2. oder 13. — 18. Segm. (=6bis674). Männ- 
liche Poren in der Borstenlinie b, auf Papillen, die von ü-förmigen, median- 
wärts offenen Wällen umgeben sind; Samentaschenporen 2 Paar, dicht lateral an 
der Borstenlinie b. Dissep. % — ^^/^g verdickt. Muskelmagen im 6. Segm.; 
Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter; 3 Paar Samen- 
säcke im 10., 11. und 12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, geschlängelt; 
Penialborsten gebogen, distal spitz auslaufend, mit zahlreichen schlanken 
Dornen unterhalb der glatten Spitze. Samentaschen ohne Divertikel, mit 
unregelmässig ausgebeultem Ausführungsgang, dessen Wandung zahli'eiche 
Samenkämmerchen enthält. — L. 38 — 152, D. 6 — 9 mm. 

Oalrfornien. 

Die Art zerfällt in 2 Unterarten: 

3a. P. marmoratus (typicus) (Eisen) 1893 Ärgilophilus m. ornatus. Eisen in: 
Zoe, vA p.253 j 1894 A. m. 0., Eisen in: Mem. Calif. Ac, v.2 nr. 3 p. 53 t. 18— 27; t.28 
f. 125— 130 I 1895 Megascolides 0., Beddard, Monogr. Ölig., p.495. 

Paarige Pubertätspapillen ventral auf einem Teil der Intsegmtf. % — ^^lui 

14/ 16/ y.j.A 19/ 21/ 

/l5 In "^"^ /20 /22- 

Oalifornien (nördlich von der San-Francisco-Bai bei Santa Rosa und Sebastopol). 

3b. P. marmoratus papillifer (Eisen) 1893 Ärgilophilus m. p., Eisen in: Zoe, 
n4 p.253 I 1894 A. m. p., Eisen in: Mem. Calif. Ac, v.2 nr. 3 p. 55 t.28 f. 131, 132; 
t. 29 I 1895 Megascolides p., Beddard, Monogr. Ölig., p. 445. 

Unpaarige, ventral-mediane, quer ovale Pubertätspapillen auf einem 
Teil der Intsegmtf. 7io-^7i3, 'Vi5-'7i8 und '%o-''L' 

Oalifornien (südlich von Santa üosa an der San-Francisco-Bai, Distrikt Santa 
Clara, Monterey und Fresno). 



Plutellus 167 

4. P. collinus (Eisen) 1900 Arg'dopMlus marmoratus c, Eisen in: P. Calif. Ac, 
ser. 3 V.2 p. 163 t. 12 f. 118—121. 

Kopf epilobisch (^o — ^/lo)- Borsten weit gepaart; Borstendistanz ab 
kleiner als cd, aa gegen die männlichen Poren verengt, im Minimum 
•etwa bis zur Grösse von ah. Rückenporen fehlen. Gürtel sattelförmig, vom 
13. — 18. Segm. (=6). Männliche Poren dicht oberhalb der eng zusammen 
gerückten, zu Penialborsten umgewandelten Borsten a und b des 18. Segm., 
auf länglichen Papillen, die durch einen breiten queren Wall mit einander 
verbunden sind; weibliche Poren auf rundlichen, ventral-median aneinander- 
stossenden Papillen vor der Borste a des 14. Segm.; Samentaschenporen 
2 Paar, auf Intsegmtf "% und % in der Borstenlinie b-, unpaarige, ventral- 
mediane rundliche Pubertätspapillen auf einigen Intsegmtf. in und vor der 
Crürtelregion. Penialborsten am distalen Ende mit Ausnahme der glatten, 
gleichmässig verjüngten und leicht gebogenen Spitze mit 2 Zeilen massig 
dicht gestellter, die Borste fast halb umfassender, schuppenförmiger Erhaben- 
heiten mit zackigem Rande; oberhalb der Schuppenregion, am unteren Ende 
der glatten, schlanken Spitze einige der Borste ziemlich fest angelegte, 
schlanke Zähne, die viel länger als der Durchmesser der Borste sind. Im 
übrigen wie P. marmoratus. 

In ziemlich trockener Erde an Hügelabhängen. Californien (Calistoga im 
Distrikt Xapa, Mill Valley im Distrikt Marin, Duncan Mills im Distrikt Sonoma.) 

5. P. ineertus (W. B. Sp.) 1892 Megascolides i., AV. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, vA p. 151 t. 18 f. 52— 54; t. 19 f. 80. 

Kopf tanylobisch. Borsten ventral eng, lateral weit gepaai-t; Borsten- 
■distanz ah halb so gross wie cd. Gürtel vom 13. oder ^jA'i. — Vs-'^^- ^^^^ 
18. Segm. (= 4% bis 6). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien 
« und h\ Samentaschenporen 2 Paar, zwischen den Borstenlinien a und h. 
Ventral-mediane Erhabenheit zwischen den männlichen Poren; Pubertätspapillen 
auf Intsegmtf ^^/,, und ^^^^ — -723, die ersten zwischen den Borstenlinien 
a und h, die folgenden stufenweise der ventralen Medianlinie genähert, mit Aus- 
nahme der vordersten durch ventral-mediane Brücken paarweise verbunden. 
Muskelmagen im 6. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und 
Samentrichter; 2 Paar traubige Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten 
schlauchförmig, geschlängelt. Samentaschen mit einem sehr kleinen (nach 
der Abbildung eingeschnittenen) Divertikel. — L. 254, D. 6,5 mm. 

Australien (Victoria). 

6. P. roseus (W. B. Sp.) 1892 Megascolides r., W. B. Spencer in : P. R. Soc. 
Victoria, v.'k p. 153 t. 18 f. 58—60; t. 19 f. 81. 

Kopf tanylobisch. Borsten sämtlich ventral, an der vorderen Körper- 
liälfte eng gepaart, am Hinterkörper stufenweise weiter gepaart. Rücken- 
poren nur postclitellial sichtbar. Nephridialporen in der Borstenlinie c. 
■Gürtel vom 7313.—% 18. Segm. (= 5), bis zur Mitte des 16. Segm. 
ringförmig, hinten sattelförmig. Männliche Poren zwischen den Borsten- 
linien a und h; Samentaschenporen 2 Paar, in der Borstenlinie a. Veutral- 
medianes Pubertätspolster zwischen den männlichen Poren und 1 Paar 
am 17. Segm. zwischen den Borstenlinien a und 6; 4 Paar Pubertäts- 
papillen auf Intsegmtf. ^720 — ^'/ss» ^^^ ersten zwischen den Borstenlinien 
a und b, die folgenden stufenweise der venti'alen Medianlinie genähert. 
Muskelmagen im 5., 2 Paar Kalkdrüsen im 15. und 16. Segm. 2 Paar 



168 Plutellus 

freie Hoden und Samenti-ichter; 1 Paar traubige Samensäcke im 12. Segm.; 
Pi'ostaten schlauchförmig, eng gewunden. Samentaschen mit einem kleinen 
rosettenförmigen (nach der Abbildung dreifach eingeschnittenen) Divertikel. — 
L. 178, D. 6,5 mm. 

Australien (Warragul in Victoria). 

7. P. narrensis (W. B. Sp.) 1892 Cryptoärilus n., W. B. Spencer in: P. R. Soc-. 
Victoria, c.i p. 142 1. 16 f. 25— 27; t. 19 f. 71 , 189') Megascolides n., Beddard, Monogr. 
Ölig., p.489. 

Kopf epilobisch (^/o). Borsten gepaart; am Vorderkörper Borsten bc lateral,, 
wenig weiter als ab; nach hinten zu bc vergrössert, so dass die Borsten (/ 
dorsal stehen. Nephridialporen in der Borstenlinie c(?). Gürtel ringförmig, 
vom ^/glS. oder 14. — 17. oder ^/glS. Segm. (= 4 bis 4^3); ventraler 
Hinterrand in das 17. Segm. hinein zurückweichend. Männliche Poren 
zwischen den Borstenlinien a und b; Samentaschenporen 2 Paar, zwischen 
den Borstenlinieu a und b. 2 ventral-mediane Pubertätsfelder hinten am 
17. Segm. und auf Intsegmtf. ^^j,,. Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen 
fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter. 2 Paar kaubige Samen- 
säcke im 9. und 12. Segm. Prostaten schlauchförmig, gewunden. Sameu- 
taschen mit einem kleineu, birnförmigen Divertikel. — L. 44, D. ca. 3 mm. 

Australien (Narre Warren in Victoria). 

8. P. tubereulatus (Fletch.) 1887 Xotoscolex t., Fletcher in: P. Linn. Soc 
N.S.Wales, ser. 2 v.2 p.6ll ; 1892 Megascolides t., W. B. Spencer in: P. R. Soc 
Victoria, v. 4 p. 156. 

Bleich fleischfarben. Kopf epilobisch (^l^)- Borsten weitläufig gestellt: 
Borstendistanz ab kleiner als cd, aa gleich 3 ed, bc gleich 2 cd. Erster 
ßückenporus auf Intsegmtf ^7i3- Gürtel ringförmig, vom 13. oder Vs^^- — 
%18. Segm. (:= 5 bis ö'-Zo). Männliche Poren zwischen den Borsten- 
linien a und b; Samentaschenporen 2 Paar, dicht lateral an der Borsten- 
linie a. Quer gestreckte ventrale, seitlich verbreiterte Pubertätspolster 
vorn am 17. — 22. Segm. Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 
2 Paar Hoden und Samentrichter. 2 Paar traubige Samensäcke im 9. und 
12. Segm.; Prostaten lang, schmal, zusammengeknäult. Samentaschen mit 
einem kleineu, knopfförmigen Divertikel an der Grenze von Ampulle und 
Ausführungsgang. — L. max. 250, D. max. 7 mm; Segmz. 250 — 280. 

Australien (Warragul und Camperdown in Victoria). 

9. P. lucasi (W. B. Sp.) 1892 Cryptoärilus l, W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, u4 p. 143 t. 16 f. 28— 30; t. 19 f. 72 | 1895 Megascolides l, Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 489. 

Kopf epilobisch (^4). Borsten gepaart, sämtlich ventral; am Hinter- 
körper Borstenlinien c und ^/ unregelmässig. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^ .. 
Gürtel vorn ringförmig, vom ^1^1^. — Vs^^- Segm. (== 4%). Männliche 
Poren in der Borstenlinie a ; Samentaschenporen 2 Paar, in der Borstenlinie a. 
Ventraler Teil der Intsegmtf. ^^,- bis in das 19. Segm. hinein zu einem 
Pubertätspolster angeschwollen. Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen 
fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter. 2 Paar traubige Samen- 
säcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, gewunden. Samen- 
taschen mit einem rosettenförmigen Divertikel am distalen Ende, — L. 114. 
D. 3,5 mm. 

Australien (Tallarook, Goulburn River in Victoria). 



Plutellus 169 

10. P. raanni (W. B. Sp.) 1892 Megascolides ni., W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, vA p. 149 t. 17 f. 46 -48; t. 19 f. 78. 

Kopf epilobisch (^Z.,). Borsten gepaart; Borsten cd lateral, etwas 
weiter gepaart als ab. Rückeuporen nur postclitellial sichtbar. Gürtel ring- 
förmig, vom 14. — 18. Segm. (= 5). Sämtliche Geschlechtsporen dicht median- 
wärts au der Borsteulinie a; Samentascheuporen 2 Paar. 2 Paar rundliche 
f]inseukungen auf Intsegmtf. ^'/is ^^^^ '%9 zwischen den Borstenliuien a 
und b, umgeben von erhabenen Wällen, die durch veutral-mediane Brücken 
paarweise verbunden sind. Muskelmagen im 5. und 6. Segm.; Kalkdrüsen 
fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter; 2 Paar ti-aubige Samensäcke 
im 11. und 12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, geschlängelt. Samentaschen 
mit einem kleinen rundlichen Divertikel (in dem nach der Abbildung- 
4 Samenkämmerchen enthalten sind?). — L. 254, D. 6,5 mm. 

Australien (Süd-AVarraguI in Victoria). 
Mit 1 Varietät : 

10a. P. manni var. variabilis (W. B. Sp.) 1892 Megascolides m. var. v., W. B. 
Spencer in: P. R. Soc. Victoria, v.i p. 150. 

Pubertätsgrübchen auf Intsegmtf. "/is und ^^/lo mit umgebendem Wall un- 
paarig, ventral-median. Im übrigen wie die typische Form. 

Australien (Süd-Warragul in Victoria). 

11. P. bassanus (W. B. Sp.) 1895 Megascolides h., W.B.Spencer in: P. R. 
Soc. V'ictoria, v.7 p. 46 t. 3 f. b4— 36. 

Kopf prolobisch. Borsten gepaart; Borstendistanz ab gleich ^a ^^'■ 
Erster Eückeuporus auf Intsegmtf. % (?). Nephridialporen in der Borsten- 
liuie c. Gürtel nur vorn am 14. Segm. ringförmig, im übrigen sattel- 
förmig, vom 14. — 19. Segm. (= 6). Männliche Poren in der Borsten- 
linie a; Samentaschenporen 2 Paar (in der Abbildung wohl irrtümlich 
auf Intsegmtf % und 78) zwischen den Borstenlinien a und b. Pubertäts- 
papillen ventral-median am 17. und 18. Segm., am letzteren kleiner, und je 
1 Paar am 18. und /19. Segm. in der Borstenlinie a, die des letzten Paares 
durch eine ventral-mediane Brücke verbunden. Muskelmagen im 5. Segm. 
Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Samentrichter; 3 Paar traubige Samensäcke 
im 10., 11. und 12. Segm.; Prostaten dick schlauchförmig, geschlängelt. Samen- 
taschen mit einem einfachen Divertikel, das weniger als halb so lang wie 
die Haupttasche ist. — L. 89, D. ca. 3,5 mm. 

King-Insel in der Bass-Strasse. 

12. P. attenuatus (W. B. Sp.) 1892 Megascolides a., W. B. Spencer in: P. R. 
Soc. Victoria, v.-i p. 155 t. 19 f. 61. 62, 82. 

Im Leben dunkel grau. Kopf prolobisch. Borsten ventral und 
lateral, ab eng, cd etwas weiter gepaart. Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. %. Gürtel ringförmig, vom 13. — 18. Segm. (= 6), mit aus- 
geschnittenem ventralen Hinterrande. Männliche Poren dicht lateral an der 
Borstenlinie a; Samentaschenporen 2 Paar, in der Borstenlinie a. 1 quer 
gestrecktes ventral-medianes Pubertätspolster (?) vorn am 19. Segm. Muskel- 
magen im 5. Segm.; Kalkdrüseu fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samen- 
trichter; 2 Paar traubige Sameusäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten 
schlauchförmig, geschlängelt. Samentaschen mit einem kleinen, rundlichen 
Divertikel. — L. 152—203. D. 1.6—3,2 mm. 

Australien (Warragul in Victoria). 



170 Plutellus 

13. P. intermedius (W. B. Sp.) 1892 Cryptodrilus i., W. B. Spencer in: F. R. 
Soc. Victoria, e. 4 p. 133 1. 14 f. 4— 6; 1. 19 f. 64 1 1895 MegascoUdes i., Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 492. 

Kopf pro-epilobisch. Borsten bis auf das äusserste Hiuterende regel- 
mässig gepaart, ventral und lateral, ab etwas eiiger gepaart als cd. Erster 
Kückenporus auf Intsegmtf. '"'/g. Nephridialporen in der Borstenlinie c. Gürtel 
vom 14. —17. oder ^I^IS. Segm. (=4 bis 473). Männliche Poren in der 
Borstenlinie a; Samentaschenporen 2 Paar, in der Borstenlinie a. Ventral- 
mediane Anschwellungen am 17.. 18. und 19. Segm. Muskelmagen im 
5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 1 Paar freie Hoden und Sameutrichter im 
11., 1 Paar traubige Samensäcke im 12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, 
geschlängelt. Samentaschen mit einem rosettenförmigen Divertikel am distalen 
Ende. — L. 178, D. ca. 6,5 mm. 

Australien (Süd-AVarragiil in Victoria). 

14. P. minor (W. B. Sp.) 1892 Cryptodrilus m., W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria v.A p. 144 1. 16 f. 31— 33; 1. 19 f. 73 | 1895 MegascoUdes m., Beddard, Monogr. 
Ölig, p.489. 

Kopf pro-epilobisch. Borsten eng gepaart; Borsten cd dorsal-lateral, 
am Hinterkörper unregelmäs^g gestellt. Eückenporen erst vom Gürtel an 
sichtbar. Nephridialporen in der Borstenlinie r(?). Gürtel vom 14. — Vs^^- Segm. 
(=47;}). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und 6; Samen- 
taschenporen 2 Paar, in der Borstenlinie a. Ventral-mediane, eingesenkte 
Pubertätsfelder am 17. und 19. Segm. Muskelmagen im 5. Segm.; Kalk- 
drüsen fehlen. 1 Paar freie Hoden und Samentrichter im 11., 1 Paar 
ti-aubige Samensäcke im 12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, geschlängelt. 
Samentaschen mit einem dreiteiligen Divertikel. — L. 51—127 mm, D. 
sehr gering. 

Australien (Siid-Warragul in Victoria). 

15. P. semicinctus (Fletch.) 1890 Cryptodrilus s., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N. S. Wales, ser. 2 v. 4 p. 996 { 1895 MegascoUdes s., Beddard, Monogr. Ölig., p. 494. 

Gelb oder hellbraun. Kopf epilobisch ('/o). Borsten weitläufig gestellt; 
Borstendistanz cd grösser als ab, ab wenig kleiner als bc\ Borsten d lateral. 
Erster Kückenporus auf Intsegmtf. ^^/j^. Gürtel sattelförmig, vom ^s^'^- 
oder V2l^- — ^^- Segm. (=4^3 bis 472). Männliche Poren in der Borsten- 
linie b; Samentaschenporen 2 Paar, in der Borstenlinie b oder dicht ober- 
halb derselben. 2 Paar Pubertätspapillen am 18. Segm. oder auf Intsegmtf. 
^'/i8 und '^/,j>, dicht oberhalb der männlichen Poren. Muskelmagen im 
5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 1 Paar Hoden und Samentiichter im 11., 
1 Paar Samensäcke im 12. Segm.; Prostaten lang, schlauchförmig, geschlängelt; 
Penialborsten gebogen, distal spitz auslaufend. Sameutaschen mit 2 sich 
gegenüber stehenden, einfachen, keulenförmigen Divertikeln am distalen Ende 
(selten mit 3 Divertikeln). — L. 40 — 54, D. 2,5 — 3 mm; Segmz. ca. 100. 

Australien (Grafton am Clarence River in Neu-Süd- Wales). 

16. P. tessellatus (W. B. Sp.) 1895 Cryptodrilus tesselatits (corr. tessellatus), 
W. B. Spencer in: P. R. Soc. Victoria, v. 7 p. 40 t. 2 f. 16—18. 

Purpurn mit hellen Borstenflecken. Kopf epilobisch. Borsten weit- 
läufig gestellt; Borstenlinie d ganz unregelmässig, c unregelmässig in den 
letzten 6 Segm. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel vom 13. — 



Plutellus 171 

16. Segm., venti-al bis zum Vs^^- Segm. (=4, ventral 6^/3). Männliclie 
Poren zwischen den Borstenlinien a und h. Samentaschenporen 2 Paar, 
zwischen den Borstenlinieu a und b. Pubertätspapillen 2 Paar, auf Intsegmtf. 
^7] 3 und ^■' j4 zwischen den Borstenlinien a und h. Muskelmageu im 5. Segm.; 
Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter; 1 Paar glatte 
Samensäcke im 12. Segm.; Prostaten mit flachem, ovalem Drüsenteil, der 
höchstens doppelt so lang wie breit ist. Samentaschen mit einem einfachen 
Divertikel, das nicht ganz halb so lang wie die Haupttasche ist. — L. 25 mm; 
Segmz. 65. 

Tasmanien (Mount Olympus, Lake St. Clair). 

17. P. hyalinus (Eisen) 1900 Argilophilus h., Eisen in: P. Calif. Ac, ser. 3 
V. 2 p. 163. 

Im Leben durchsichtig; pigmentlos. Borsten gepaart, mit einigen 
wenigen kleinen Kerben an der konkaven Seite des gebogenen distalen 
Endes. Gürtel sattelförmig, vom 13. — 19. Segm. (= 7). Samentaschen- 
poren 3 Paar, hinter Intsegmtf. ®/,, '/s ^^^ % i^ ^^^r Borstenlinie b. 
Dissep. % — ^9 stark, 7io schwächer, ^c ^%i und ^7i2 sehr schwach ver- 
dickt. Muskelmagen sehr gi'oss, im 5. Segm.; Kalkdrüsen und Oesophageal- 
taschen fehlen. Prostaten lang, abgeplattet schlauchförmig, in einer Ebene 
zusammengelegt; Penialborsten von mittlerer Grösse, leicht gebogen, mit 
einigen niedrigen Kunzein am distalen p]nde. Samentaschen ohne Divertikel. 
— L. 90, D. 4 mm. 

Guatemala (Coban). 

18. P.tryoni (Fletch.) 1890 Cryptödrilus t, Fletcherin: P.Linn.Soc. N.S.Wales, 
ser. 2 u 4 p. 994. 

Dorsal hell braun. Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz. Borsten in 
8 weit getrennten Linien ; Borstendistanz cd grösser oder gleich 1 ^l„ bc, bc 
grösser als ab. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. %. Nephridialporen des 
2. — 5., 7., 9., 11. etc. Segm. in der Borstenlinie d, des 6., 8. und 10. Segm. 
in c, des 12.. 14., 16. etc. Segm. in b. Gürtel ringförmig, vom 14. — Vs^^- Segm. 
(= 4^3). Männliche Poren in der Borstenlinie ab ; Samentaschenporen 3 Paar, 
in der Borstenlinie b. Muskelmagen im 5., 5 Paar lateral-ventrale Kalk- 
drüsen im 9. — 13. Segm. 2 Paar Hoden und Samenti'ichter; 2 Paar Samen- 
säcke im 9. und 12. Segm.; Penialborsten vorhanden. Samentaschen mit 
2 Divertikeln. — L. 325, D. 10 mm; Segmz. ca. 209. 

Australien (Milton bei Brisbane in Queensland). 

19. P. canaliculatus (Fletch.) 1889 Cryptödrilus c, Fletcherin: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 i'.3 p. 1534 ] 1890 C. c, Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 
V. 4 p. 996. 

Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz. Dorsale Medianlinie rinnenförmig 
vertieft. Borsten weitläufig gestellt, c und d sehr weit getrennt, d dorsal 
gestellt. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^ö- Nephridialporen des 
2. — 4., 6., 8. etc. Segm. in der Borstenlinie d, des 5., 7. (oder 9.) Segm. 
in der Borstenlinie e, des (9.), 11., 13., 15. etc. Segm. in der I3orsten- 
linie b. Gürtel ringförmig, vom ^j^lS. oder 14. — 17. oder ^j.^lS. Segm. (=4 
bis 473). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und />(?); Samen- 
taschenporen 3 Paar, in der Borstenlinie b. Pubertätspapillen: 2 Paar am 18. 



172 Plutellus 

(vor und hinter den männlichen Poren?), 1 Paar vorn am 19. in gleichen 
Linien und manchmal noch 1 Paar am 18. Segm. medial von den männlichen 
Poren. Muskelmagen im 5., 4 Paar Kalkdrüsen ventral im 10. — 13. Segm. 
2 Paar Hoden und Samentrichter; 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Penialborsten vorhanden. Samentaschen meist mit 2 Divertikeln an der 
Basis, von denen eines mehr oder weniger tief 2- oder 3-teilig gespalten 
ist; selten ein 5- oder 6-lappiges Divertikel. — L. 125 — 250, D. 3,5 — 5 mm; 
Segmz. 250—265. 

Australien (Forbes in Neu-Süd-Wales). 

20. P. mediterreus (Fletch.) 1887 Cryptodriliis m., Fletcher in: P. Linn. Soi-. 
N.S.Wales, ser. 2 r. 2 p.fiU. 

Rauchbraun. Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz. Borsten weitläufig 
gestellt; Borstendistanz aa gleich 2 ab gleich bc, bc kleiner als cd; d dorsal 
gestellt. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. % oder ^/t- Nephridialporen 
nicht ganz regelmässig abwechselnd, vorn in den Borstenlinien c und (/, weiter 
hinten in den Borstenlinien b und (/. Gürtel ringförmig, vom ^^IS. oder 
14. — 16. oder V3I7. Segm. (=3 bis S'/ia)- Männliche Poren dicht lateral 
an der Borstenlinie b; Samentaschenporen 3 Paar, in der Borstenlinie b. 
6. — 9. Segm. ventral angeschwollen; ventrale Pubertätspolster am 10. und 11., 
2 Paar Pubertätsgrübchen vorn am 18. und 19. Segm., medianwärts von den 
Jinien der männlichen Poren. Muskelmagen im 5., 4 Paar lateral-ventrale Kalk- 
drüsen im 10. — 13. Segm. 2 Paar Samentrichter. 2 Paar traubige Samen- 
säcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten gelappt, zusammengedrückt; Penial- 
borsten 2,5 mm lang, gebogen, distal spitz auslaufend, an der gebogenen Spitze 
zart bedornt. Samentaschen mit einem sehr kleinen keulenförmigen Divertikel 
am proximalen Ende des Ausführungsganges. — L. 73 — 110, D. 4 — 5 mm; 
Segmz. 130—150. 

Australien (Darling River zwischen Bourke und Brewarrina in Neu-Süd-Wales). 

21. P. sloanei (Fletch.) 1889 Cryptodriliis s., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 r.'d p. 1536. 

Bleich gelblich. Kopf epilobisch (fast '/,). Borsten weitläufig gestellt; 
Borstendistanz cd sehr gross ; d dorsal gestellt. Männliche Poren in der Borsteu- 
linie b\ Samentaschenporen 3 Paar, in der Borstenlinie b. 3 Paar ventrale 
Kalkdrüsen im 11. — 13. Segm. 2 Paar Samensäcke im 9. und 12. Segm. 
Samentaschen mit 2 Divertikeln. Im übrigen ähnlich P. mediten-eus und 
P. canaliculatus. — L. 52 — 71, D. 5 mm; Segmz. 135 — 150. 

Australien (Coonabarabran in Neu-Süd-Wales). 

22. P. ellisi (W. B. Sp.) 1895 Cryptodrilus ellisii, W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, v. 7 p. 42 t. 2 f. 22—24. 

Dorsal braun bis purpurn pigmentiert. Kopf epilobisch (^/o). Borsten 
gepaart; Borstendistanz ab kleiner als bc, bc gleich cd gleich dd. Erster 
Rückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel ringförmig, vom ^/ol3. oder 
14. — 16. Segm. (= 3 bis 37o). Männliche Poren in der Borstenlinie b 
oder dicht medianwärts an dieser. Samentaschenporen 3 Paar, in der 
Borstenlinie b. Pubertätspapillen 4 Paar kleine, vorn am 10., 11., 20. 
und 21. Segm., und 2 Paar grössere auf Intsegmtf. ^'/is ^^^ ^^/is»' 
sämtlich zwischen den Borstenlinien a und b. Muskelmagen im 5., 2 Paar 



Plutellus 173 

Kalkdrüseu im 14. und 15. Segm. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter; 
2 Paar traubige Samensäcke im 9. und 12. Segm. Prostaten dick schlauch- 
förmig, geschlängelt, mit kurzem, dünnem Ausführungsgang. Samentaschen 
mit einem kleinen, einfachen Divertikel. — - L. 25 — 38, D. ca. 3 mm. 

Tasmanien (Dee Bridge). 

23. P. manifestus (Fletch.) 1889 Cryptodrilus m., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 v.'d p. 1538. 

Bleich gelblich. Kopf tanylobisch. Borsten weitläufig gestellt; Borsten- 
distanz bc wenig gi'össer als cd, cd gi-össer als ab; c lateral, d dorsal; im 13. 



8/ 



/9" 



17. Segm. ab etwas verringert. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. 
Nephridialporen abwechselnd in den Borstenlinien d und b, am Vorderkörper 
einzelne in der Borstenlinie c Gürtel ringförmig, vom 14. — 17. Segm. 
(= 4). Männliche Poren einander genähert, medianwärts von der Borsten- 
linie a; zwischen ihnen eine kleine mediane Einsenkung; Samentaschenporen 
4 Paar, einander paarweise genähert, dicht neben der ventralen Medianlinie. 
Paarige Pubertätsfeldchen am 17. und 19. — 22. (oder 23.) Segm. zwischen 
den Borstenlinien a und b; die der vorderen Paare durch mediane Ein- 
senkungen verbunden. Muskelmagen im 5., 4 Paar lang gestielte Kalkdrüsen 
im 10. — 13. Segm. 2 Paar Hoden und Samentrichter; 2 Paar Samensäcke 
im 9, und 12. Segm.; Prostaten mit sehr langem, schmalem, zusammen- 
gelegtem Drüsenteil. Samentaschen mit einem keulenförmigen Divertikel. 
— L. 50—70, D. 4,5—7 mm; Segmz. 150—190. 

Australien (Waterfall und Bulli im National Park in Neu-Süd-AVales). 

24. P. fleteheri (Beddard) 1887 Cryptodrilus f., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 544 f. I ? 1889 C. oxleyensis, Fletcher in: P. Linn. Soc. N. S. Wales, ser. 2 
V. 3 p. 1537. 

Borsten venti-al und lateral, ab eng, cd sehr weit gepaart. Nephridial- 
poren unregelmässig abwechselnd in den Borstenlinien c und d und stellen- 
weise auch b. Gürtel ringförmig, vom 13. — 17. Segm. (= 5); 1 unpaariger, 
schlitzförmiger weiblicher Porus; Samentaschenporen 4 Paar in der Borsten- 
linie b. 5 unpaarige, biskuitförmige, quer gestellte, lateral bis über die 
Borstenlinie b hinausreichende Pubertätspolster am 17. — 21. Segm. Muskel- 
magen im 6. und 7.; 3 (2?) Paar Kalkdrüsen im 11. — 13. Segm. 2 Paar 
freie Hoden und Samentrichter; 2 Paar ü'aubige Samensäcke im 9. und 
12. Segm.; Prostaten gross (traubig?)., Samentaschen mit einem kleinen, 
keulenförmigen Divertikel. — [Cryptodrilus oxleyensis: L. 70, D. 4 mm; 
Segmz. ca. 175.] 

Australien (Queensland; Oxley bei Brisbane?). 

25. P. smithi (Fletch.) 1890 Cryptodrilus s., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N. S. Wales, ser. 2 u 4 p. 992 j 1895 Megascolides s., Beddard, Monogr. Ölig., p. 494. 

Kopf tanylobisch. Borsten in 8 weit getrennten Linien. Borstendistanz 
aa gleich 2 ab oder grösser, bc sehr weit; c und d um'egelmässig gestellt, 
cd kleiner oder grösser als ab, dd kleiner als aa. Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. ^/g. Gürtel ringförmig, vom 14.— 17. Segm. (=4); Samentaschen- 
poren 4 Paar in der Borstenlinie a oder dicht medianwärts an derselben. 
Paarige Pubertätspapillen oder -Grübchen, mehr oder weniger der ventralen 
Medianlinie genähert, auf Intsegmtf. ^j^, '/lo' ^Vie — ^720' manchmal auch 
auf ^7ii' ^^/i5- Muskelmagen im 5. (6.?) Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar 



174 Plutellus 

Hoden und Samentvichter; 2 Paai: Samensäcke im 9. und 12. Segm.; 
Prostaten im 18. — 21. Segm. (schlauchförmig?), ihr Ausführungsgang lang 
und verschlungen. Samentaschen mit einem sehr kleinen, keulenförmigen 
Divertikel am distalen Ende. — L. max. 145, D. max. 3 mm; Segmz. 135 — 170. 

Australien (Eltham in Victoria). 

26. P. macedonensis (W. B. Sp.) 1892 Cryptodrilus m., W.B.Spencer in: 
P. R. Soc. Victoria, vA p. 138 1. 15 f. 16 18; 1. 19 f. 68 ; 1895 Megascolides m., Beddard, 
Monogr. Ölig., j). 493. 

Kopf prolobisch. Borstendistanz ab kleiner als ^/^bc, bc gleich cd; 
Borsten d fast dorsal gestellt. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^5. 
Nephridialporen in der Borstenlinie e. Gürtel ringförmig, vom 14. — 17. Segm. 
(=4). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b; Samen- 
taschenporen 4 Paar, dicht medianwärts an der Borstenlinie a. Quer ge- 
streckte, ventral-mediane Pubertätspolster auf Intsegmtf. 7io' ^7ii' ^"i*^ 
^'/i8 — ^%i' ^uf den beiden vordersten häufig mit einander verschmolzen. 
Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und 
Samentrichter; 1 Paar traubige Samensäcke im 12. Segm.; Prostaten 
schlauchförmig, gewunden, mit kleinem, geschlängeltem Ausführungsgang. 
Samentaschen mit einem kleinen, keulenförmigen Divertikel. — L. 76, 
D. 3 mm. 

Australien (Mount Macedon in Victoria). 

27. P. perrieri Benham 1892 P.p., Benham in: P. zool. Soc. London, ]). 138 
t. 7 f. 1 — 4 I 1895 Megascolides p., Beddard, Monogr. Ölig., p. 496. 

Kopf tanylobisch. Borsten weitläufig gestellt; Borstendistanz aa gleich 
2 ab, bc gleich 1 ^/g ab, cd gleich 2 ab, dd ca. gleich ^/^ ?t ; vor dem Gürtel 
verringert sich aa; am Hinterkörper vergTössert sich ab. Nephridialporen 
abwechselnd in den Borstenlinien d und c Gürtel ringförmig, vom 13. — 
18. Segm. (= 6), Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b; 
Samentaschenporen 4 Paar in der Borstenlinie b. Dissep. ^j^ — ^^13 schwach 
verdickt. Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 1 Paar Hoden 
und Samentrichter im 10. Segm., eingeschlossen in eine unpaarige Testikel- 
blase; 1 Paar Samensäcke im 11. Segm.; Prostaten schlank walzenförmig. 
Sameutaschen einfach sackförmig, ohne Divertikel. — L.50, D.4mm; Segmz. 126. 

Queen-Charlotte-Insel. 

28. P. heteroporus E. Perrier 1873 P. h., E. Perrier in: Arch. Zool. exper., 
V.2 p.250 f. 1—3. 

Kopf tanylobisch. Borsten weitläufig gestellt; vorn annähernd aa gleich 
ab gleich bc gleich cd gleich dd, hinten ab und cd etwas verengt. Nephridial- 
poren abwechselnd in den Borstenlinien b und d, am 3. — 6. Segm. in der 
Borstenlinie c. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. 77- Gürtel ringförmig, 
vom 14. — 17. Segm. {= 4). Männliche Poren etwas medianwärts von der 
Borstenlinie b; Samentaschenporen 5 Paar, in der Borstenlinie b. 1 Paar 
Pubertätspapillen am 10. Segm., in der Borstenlinie a. Muskelmagen im 
6., 3 Paar nierenförmige Kalkdrüsen im 10., 11. und 12. Segm. 1 Paar 
Samentrichter im 10., 2 Paar traubige Samensäcke im 10. und 12. Segm.; 
die vorderen Samensäcke am Dissep. 7io (vielleicht richtiger 2 Paar Samen- 
trichter im 10. und 11. und 2 oder 3 Paar Samensäcke im 9. und ]2., 
oder 9., 10. und 12. Segm.?). Pi-ostaten mit band- oder zungenförmigem, eng 



Pliitellus 175 

geschlängeltem Drüseuteil und Imfeisenförmig gebogenem Ausführungsgang. 
Samentaschen mit kurz gestielt birnförmiger Ampulle, kurzem Ausführungs- 
gang und einem kleineu keulenförmigen Divertikel. ■ — L. 150, D. 3 mm. 

Pennsylvania. 

29. F. tasmanianus (Fletch.) 1887 Xotoscolex t., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 v.2 p. 607 ] 1895 Megascolides t., W.B.Spencer in: P. ß. Soc. 
Victoria, v. 7 p. 33. 

Im Leben bleich fleischfarben und gelb mit braunem Schimmer. Kopf 
epilobisch (Vs)- Borsten weitläufig gestellt; Borstendistanz aa gleich 2 ab 
gleich bc, cd gleich ^^ — 2 bc; Borstenlinie d unregelmässig. Erster Rückenporus 
auf Intsegmtf. ^"/is- Nephridialporen unregelmässig gestellt, in oder oberhalb der 
Borstenlinien c und d. Gürtel mehr oder weniger vollständig ringförmig, vom % 13. 
oder ^jA'^. — 22. Segm. (= 9^/3 bis 9-/3). Männliche Poren zwischen den 
Borstenlinien a und b; Samentaschenporen 5 Paar, in der Borstenlinie a. Quer- 
gestreckte ventrale Pubertätspolster auf Intsegmtf. ^^/^^ — ^^/.^o- Muskelmagen 
im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen.- 2 Paar Hoden und Samentrichter; 2 Paar 
traubige Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten lang und schmal, 
einigemale gefaltet. Samentaschen ohne Divertikel. — L. 200 — 250, 
D. 19—24 mm; Segmz. ca. 200. 

Tasmanien (Thomas' Plains). 

30. P. frenehi (W. B. Sp.) 1892 Cryptodrilus f., C. frenchn, W. B. Spencer in: 
P. R. Soc. Victoria, <;.4 p. 135 t. 14 f. 10— 12; t. 19 f. 66 1 1895 Megascolides frenehi, 
Beddard, Monogr. Ölig., p. 493. 

Kopf epilobisch (^2 — ^U)- Borsten gepaart, ventral enger als dorsal; 
Borstenlinie d dorsal-lateral; Borsten 6, c und d am Hiuterende unregel- 
mässig gestellt. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. %. Nephridialporen 
in der Borstenlinie c. Gürtel ventral schwächer, vom 14. — 16. Segm. 
(= 3). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b; Samentaschen- 
poren 5 Paar, zwischen den Borstenlinien a und b. Kleine Pubertätspapillen 
am Vorderrande des 10. und 11. Segm., zwischen den Borstenlinien a und b; 
gi'össere Pubertätspapillen auf Intsegmtf. ^^i?^ — ^'/22' zwischen den Borsten- 
linien a und b, meist paarweise durch eine ventral-mediane Brücke ver- 
bunden. Muskelmagen im 6. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden 
und Samentrichter; 2 Paar Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten lang 
schlauchförmig, geschlängelt, im 18. — 21. Segm. Samentaschen mit einem ein- 
fachen Divertikel, das ^/„ so lang wie die Haupttasche ist. — L. 76, 
D. ca. 3 mm. 

Australien (Croajingolong in Victoria). 

31. P. hobartensis (W. B. Sp.) 1895 Cryptodrilus h., W. B. Spencer in: P. K. 
Soc. Victoria, v. 7 p. 37 t. 1 f. 10—12. 

Dorsal purpurn pigmentiert. Kopf epilobisch (^/o). Borsten gepaart; 
Borstendistanz ab enger als cd; Borstenlinie d sehr hoch, dorsal. Erster 
Rückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel ringförmig, vom Vs^^- — ^/.2 17. Segm. 
(= 3%). Männliche Poren lateral von der Borstenlinie a; Samentaschen- 
poren 5 Paar, in der Borstenlinie a. Pubertätspapillen elliptisch, 4 Paar 
auf Intsegmtf. ^7i7 — ^7>o' zwischen den Borstenlinien a und b. Muskel- 
magen im 5., 4 Paar Kalkdrüsen im 12. — 15. Segm. 2 Paar freie Hoden 
und Samentiichter; Samensäcke traubig, 2 Paar im 9. und 12. Segm.; 



176 Plutellus 

Prostaten lang und dick schlauchförmig, geschlängelt, mit kurzem, engem Aus- 
führungsgang. Samentaschen mit einem einfachen Divertikel, das etwa halb 
so lang wie die Haupttasche ist. — : L. 76, D. 3,5 mm. 

Tasmanien (Parattah, Mount Wellington). 

32. P. insularis (W. B. Sp.) 1895 Cryptodrilus i., W.B.Spencer in: V.R. 
Soc. Victoria, n 7 p. 41 t. 2 f. 19— 21. 

Dorsal dunkel purpurn pigmentiert. Kopf epilobisch (^j^). Borsten 
gepaart; die Borsten a und b im 17., 18. und 19. Segm. gegen die ventrale 
Medianlinie gerückt („drawn in towards the middle line"), so dass die 
Paare ab dicht zusammen liegen („so that the inner couple lie close 
together on each side"). Erster Rückenporus auf Intsegmtf. %. Nephridial- 
poren in der Borstenlinie c Gürtel vom ^'^IS. — Vgl^- Segm. (^=8^3). 
Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b; Samentaschenporen 
5 Paar, in der Borstenlinie «. 1 Paar Pubertätspapillen auf Intsegmtf. ^%,, 
zwischen den Borstenlinien a und b. Muskelmagen im 5. Segm.; Kalk- 
drüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter; 2 Paar traubige 
Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten lang und dick schlauchförmig, 
geschlängelt, mit kurzem, engem Ausführungsgang. Samentaschen mit einem 
einfachen Divertikel, das halb so lang wie die Haupttasche ist. — L. 25 — 51, 
D. ca. 3 mm. 

Tasmanien (Parattah). 

33. P. mortoni (W. B. Sp.) 1895 Cryptodrilus m., W.B.Spencer in: P. R. 
Soc. Yictoria, v. 7 p. 36 t. 1 f. 7 — 9. 

Fleischfarben. Kopf tanylobisch. Borsten weitläufig gestellt; Borsten- 
distanz ab gleich cd und wenig grösser als bc. Nephridialporen in der 
Borstenlinie c. Purster Rückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel vom 14. — 
17. Segm. (=^4). Männliche Poren dicht lateral an der Borstenlinie a; 
Samentaschenporen 5 Paar, dicht lateral an der Borstenlinie a. Pubertäts- 
feldchen: ein unpaariges auf Intsegmtf. ^'/is' j^ ^ P^^^' ^^1 ^^- Segm. (nach 
der Abbildung auf Intsegmtf. ^"/is) "i ^^^' Borstenlinie b und auf Intsegmtf. 
^^/,g und ^%o in der Borstenlinie a. Muskelmagen im 5., 4 Paar Kalk- 
drüsen im 13. — 16. Segm. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter; 1 Paar 
traubige Samensäcke im 12. Segm.; Prostaten lang und dick schlauchförmig, 
geschlängelt, mit kurzem, engem Ausführungsgang. Samentaschen mit einem 
einfachen, kleinen Divertikel, das weniger als halb so lang wie die Haupt- 
tasche ist. — L. 64 — 76, D. 6,5 mm. 

Tasmanien (Dee Bridge, Mount Wellington). 

34. P. gippslandicus (W. B. Sp.) 1892 Cryptodrilus g., W. B. Spencer in: 
P. R. Soc. Victoria, v.A p. 132 t. 14 f. 1-3; t. 19 f. 63* | 1895 Megascolides g., Beddard, 
Monogr. Ölig., p. 492. 

Kopf tanylobisch. Borsten an der vorderen Körperhälfte regelmässig 
gepaart, weiter hinten erst die dorsalen, zuletzt auch die ventralen unregel- 
mässig. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^i- Nephridialporen in der 
Borstenlinie c. Gürtel vom Va^^- — ^Vs^*^- Segm. (== 3%). Männliche Poren 
zwischen den ' Borstenlinien a und b; Samentaschenporen 5 Paar, in der 
Borstenlinie a. 1 Paar Pubertätspapillen auf Intsegmtf. ^'/is' lateral. Muskel- 
magen im 5., 2 Paar Kalkdrüsen im 14. und 15. Segm. 2 Paar freie 
Hoden und Samentrichter; 2 Paar fingerförmige Samensäcke im 9. und 
10. Segm.; Prostaten schlauchförmig, gewunden. Samentaschen mit einem 



PluteUus 177 

einfachen Divertikel, das 7* so lang wie die Haupttasche ist. — L. 127, 
D. ca. 8 mm. 

Australien (Croajingolong in Victoria). 

35. P. tanjilensis (W. B. Sp.) 1892 Cryptodrilus t, W. B. Spencer in: P. R. 
Soc. Victoria, vA p.l34 1. 14 f. 7— 9; 1. 19 f. 65 \ 1895 Megascolides t, Beddard, Monogr. 
Ölig., p.493. 

Kopf tanylobisch. Borsten gepaart, venti'al enger als lateral; 
Borstenlinie d dorsal-lateral. Nephridialporen in der Borstenlinie c Gürtel 
ringförmig, vom ^I^IS. — Vs^^- Segm. (= 3-/3). Männliche Poren zwischen 
den Borstenlinien a und 6; Samentaschenporen 5 Paar, in der Borstenlinie a. 
Pubertätspapillen 2 Paar, auf Intsegmtf. ^7i9 ^^^ ^72o ^^ ^^^' Borstenlinie a 
(in f. 7 1. c. W. B. Spencer anders!). Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen 
fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samentiichter ; 1 Paar einfache Samen- 
säcke im 12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, geschlängelt, quer im 18. Segm. 
liegend. Samentaschen mit einem einfachen, birnförmigen, kurzen Diver- 
tikel. — L. 140, D. 13 mm. 

Australien (Tanjil Track in Victoria). 

36. P. vietoriae (W. B. Sp.) 1892 Cryptodrilus v. -{- C. v. var. a -\- C. v. var. b, 
W. B.Spencer in: P. R. Soc. Victoria, vA p. 139 t. 15 f. 19— 21; 1. 19 f. 69 | 1895 
Megascolides v., Beddard, Monogr. Ölig., p. 488. 

Kopf tanylobisch. Borsten gepaart, am Hinterköi*per unregelmässig. 
Erster Kückenporus auf Intsegmtf. % (%?)• Nephridialporen in der Borsten- 
linie c. Gürtel ringförmig, vom 14.^ — 16. Segm. (= 3) (nach Abbildung: 
73I3.— 73I7. = 3%). Männliche Poren dicht lateral an (nach der Abbildung 
„auf") der Borstenlinie a. Samentaschenporen 5 Paar, in der Borstenlinie a 
oder dicht lateral an derselben. Pubertätsfeldchen ventral-median vorn am 
9., 10. (und 11.?) Segm.; Pubertätspapillen auf Intsegmtf. ^7i7' ^Vis ^^^ ^7i9' 
die mittleren in der Borstenlinie b, die anderen in der Borstenlinie a. Muskel- 
magen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samen- 
trichter; 2 Paar einfache Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten 
schlauchförmig, lang, durch mehrere Segm. nach hinten gehend, geschlängelt. 
Samentaschen mit einem kleinen, knöpf- bis schlauchförmigen Divertikel. 
— L. 70—102, D. 6,5—9,5 mm. 

Australien ("Warburton und Tanjil Track in Victoria). 

37. P. willsiensis (W. B. Sp.) 1892 Cryptodrilus w., W. B. Spencer in: P. ß. 
Soc. Victoria, vA p. 140 1. 15 f. 22— 24; 1. 19 f. 70 | 1895 Megascolides w., Beddard, 
Monogr. Ölig., p. 493. 

Kopf pro-epilobisch (?). Borsten ventral eng, dorsal 3 mal so 
weit gepaart, am Hinterkörper unregeltnässig gestellt, z. T. 5 Borsten 
an einer Segmenthälfte. Nephridialporen in der Borstenlinie c. Gürtel vom 
14. — -17. Segm. (= 4). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und 6; 
Samentaschenporen 5 Paar, in der Borstenlinie a. 1 Paar ventral-median 
verschmolzene Pubertätspapillen auf Intsegmtf. ^*/i7 ^ ^^^ Borstenlinie ab. 
Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und 
Samentrichter; 2 Paar einfache Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten 
schlauchförmig, geschlängelt. Samentaschen mit 2 kleinen, dicht neben ein- 
ander entspringenden Divertikeln. — L. 190, D. 13 mm. 

Australien (Mount Wills in Victoria). 

Das Tierreich. 10. Lief. : W. Michaelsen, Oligochaeta. 12 



178 Plutellus, Fletcherodrilus 

P. rubens (Fletch.) 1887 Cryptodrilus r., Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, 
ser. 2 1-. 2 p. 381 I 1895 Megascolides r., Beddard, IVIonogr. Ölig., p. 491. 

Dunkel rot. Borsten weitläufig gestellt ; Borstendistanz cd gleich bc gleich 2 ab ; 
d dorsal gestellt. Hückenporen fehlen. Gürtel ringförmig, vom 14. — 16. Segm. (= 3). 
Männliche Poren in der Borstenlinie b. Samentaschenporen fehlen (?). Je eine 
Pubertätspapille dicht vor und hinter jedem männlichen Porus. 1 oder 2(?) Muskel- 
magen im 6. und 7., 4 Paar Kalkdrüseu im 10. — ^13. Segm. 2 Paar Samentrichter; 
1 (?) Paar traubige Samensäcke im 12. Segm. ; Prostaten lang, schlauchförmig zusammen- 
gefaltet; Penialborsten 0,7 mm lang, distal in eine feine Spitze auslaufend. Samentaschen 
fehlen (?). — L. 55, D. 4 mm; Segmz. 114. 

Australien (Mount Wilson in Neu-Süd- Wales). 

2. Gen. Pletcherodrilus Mchlsn. 

1889 Cryptodrilus?, Fletcher in: P. Linn. Soc. N. S. Wales, ser. 2 v.3 p. 1540 ( 
1889 C. (part.), Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v.d p.3 [ 1891 Fletcherodrilus (Tj^p. : 
F. unicus), Michaelsen in : Mt. Mus. Hamburg, v. 8 p. 29. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. 
beginnend, über 4 — 5 Segm. 1 unpaariger männlicher Porus ventral-median 
am 18. Segm.; 1 Paar weibliche Poren; Samentaschenporen unpaarig, 
ventral-median, der hinterste auf Intsegmtf, %. 1 Muskelmagen im 
6. Segm. Meganephridisch. 2 Paar Hoden und Samentrichter; Prostaten 
paarig, schlauchförmig. Samentaschen unpaarig. 

Terrestrisch. Australien. 
1 Art mit 2 Unterarten. 

1. F. unicus (Fletch.) 1889 Cryptodrilus? u., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 v.3 p. 1540 | 1889 C. purpureus, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
V.6 p.3 t. f. 1 i 1890 C? unicus -f C? fasciatus, Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, 
ser. 2 «?. 4 p. 991, 988 ] 1891 Fletcherodrilus u. typicus -j- F. u. var. purpureus -\- F. u. 
var. fasciatus -)- F. u. var. pelewensis, Michaelsen in : Mt. Mus. Hamburg, v. 8 p. 32. 

Dorsal rotbraun bis pui-purn oder mit segmentalen Pigmentbinden ver- 
ziert. Kopf epilobisch (Vs)- Borsten weitläufig gestellt; Borstendistanz cd 
gi'össer als bc, bc gi'össer als ab, ab gleich ^2 — % ""» ^^ wenig kleiner als aa; 
c und d am Hinterkörper häufig unregelmässig. Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. %. Nephridialporen in der Borstenlinie d oder etwas mehr dorsal. 
Gürtel ringförmig, vom ^I<,1S. oder 14. — 17. oder 72!^- Segm. (=^4 bis 5). 
5 Samentaschenporen auf Intsegintf. ^/^ — */g. 3 Paar Kalkdrüsen im 13. — 
15. Segm. Hoden und Samentiichter frei; 4 Paar Samensäcke im 9. — 12. Segm.; 
Prostaten eng gewunden, durch einen stempeiförmigen Penis ausmündend. 
Samentaschen mit 2 mehr oder weniger langen, schlauchföiTnigen Divertikeln. 
— L. 92 — 325, D. 6-10 mm; Segmz. 90—159. 

Neu-Süd- Wales, Queensland, Nord-Aqßtralien. Angabe „Pelew-Inseln" irrtümlich! 
Es lassen sich 2 durch Färbung verschiedene Unterarten unterscheiden: 

1 a. F. unicus (typicus) (Fletch.) 1889 Cryptodrilus? u., Fletcher in: P. Linn.. 
Soc. N.S. AVales, ser. 2 v.S p. 1540 | 1889 C. purpureus, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
V. 6 p. 3 t. f. 1. 

Dorsal purpurn pigmentiert, häufig mit dunklerer dorsaler Medianlinie. 
Divertikel der Samentaschen so lang wie die Haupttasche oder länger. — 
L. 92—160, D. 6—6,5 mm; Segmz. 129—150. 

Coonabarabran und Cudgellico-See in Neu-Süd- AVales, Gayndah und Peak Downa 
in Queensland. 



Fletcherodrilus, Pontodrilus 179 

1 b. P. unicus fasciatus (Fletch.) 1890 Cryptodrilus ? f., Fletcher in : P. Linn. 
Soc. N.S.AVales, ser. 2 r.4 p. 988 ; 1891 Fletcherodrilus imicus var. pelewensis, Michaelsen 
in : Mt. Mus. Hamburg, v. 8 p. 32. 

Dorsal segmentale purpurne Pigmentbinden. Divertikel der Samen- 
taschen kürzer als die Haupttasche oder zum Teil ganz fehlend (Zustand der 
Unreife?). — L. 150—325, D. 6—10 mm; Segmz. 90—159. 

Distrikt des Richmond River in Neu -Süd -Wales und Kap York in Nord- 
Australien. Michaeisens Angabe (1891): Pelew-Inseln, ist irrtümlich! 

3. Gen. Pontodrilus E. Ferner 

1855 Lumbricus (part.), Grube in: Arch. Naturg., n21i p. 127 I 1861 Pontoscolex 
(Typ.: P. arenicola) (part.), Schmarda, Neue wirbell. Th., ?). In p. 11 | 1874 Pontodrilus 
(Typ.: P. marionis), E. Perrier in: C.-R. Ac. Sei., ?).78 p.l582 | 1895 P. (part.), Beddard, 
Monogr. Ölig., p.4:68 | 1891 Cryptodrilus (part.), Rosa in: Ann. Hofmus. Wien., v.d p.387. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. 
beginnend, über 5 — 6 Segm. 1 Paar weibliche Poren; 2 Paar Samentaschen- 
poren auf Intsegmtf. % und %. 1 rudimentärer Muskelmagen vor 
den Hoden-Segm., oder kein Muskelmagen. Meganephridisch; Nephridien 
vor der Gürtelregion fehlend. 2 Paar freie Hoden und Samenti'ichter; 
2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten schlauchförmig; 
die Samenleiter münden in den Ausführungsgang oder in den Drüsenteil 
der Prostaten ein. 

Am Gezeitenstrande. Süd-Frankreich, Bermudas, Florida, West-Indien, Brasilien, 
West-Mexico, Nieder-Californien, Hawaiischer Archipel, Japan, Chatham-Inseln, Loyalty- 
Inseln, Celebes, Aru-Inseln, Christmas-Insel, Ceylon. 

7 Arten, 2 Varietäten. 

Übersicht der Arten: 

Samentaschen ohne Divertikel 5. P. insularis p. 181 

Samentaschen mit einem Divertikel — 2. 

Borsten deutlich ornamentiert 4. P. arenae p. 181 

Borsten ohne deutliche Ornamentierung — 3. 

{Pubertätspolster hinter dem Segm. der männ- 
lichen Poren — 4. 
Kein Pubertätspolster hinter dem Segm. der 
männlichen Poren — 6. 
{Prostaten mit deutlichem muskulösen Aus- 
führungsgang — 5. 
Prostaten ohne deutlichen muskulösen Aus- 
führungsgang 1. P. matsushimensis . . p. 179 

{Ausführungsgang der Prostaten stark, distal 
verdickt, nach vorn verlaufend 3. P. ephippiger . . . . p. 180 
Ausführungsgang der Prostaten nicht besonders 
stark, gleichmässig, lateral verlaufend . . 2. P. litoralis p. 180 

f Muskelmagen rudimentär 6. P. michaelseni . . . . p. 182 

\ Muskelmagen ganz fehlend 7. P. hesperidum . . . . p. 182 

1. P. matsushimensis lizuka 1898 P m., lizuka in: Annot. zool. Japon., 
V.2 p.21 t. 2 i 1899 P. m., Beddard in: Willey, Zool. Results, v.2 p. 192. 

Im Leben weiss mit leicht rötlichem Tone. Kopf epilobisch (^s)- 
Borsten kurz, einfach; Borstendistanz ab kleiner als cd. Nephridialporen in 
der Borstenlinie b. Kückenporen fehlen. Gürtel ringförmig, vom 12. oder 
13. — 17. Segm. (= 5 bis 6). Am 18. Segm. ein ventrales rechteckiges 
Pubertätsfeld mit wulstigen Seitenrändern, die gegen die Medianlinie hin 

12* 



180 Pontodrilus 

Überhängen, die männlichen Poren überdeckend. Samentaschenporen in der 
Borstenlinie h. Ein quer- ovales venti-al- medianes Pubertätspolster auf 
Intsegmtf. ^^ao- Dissep. % — ^"/jg stark verdickt. Muskelmagen rudimentär. 
Kalkdrüsen vorhanden. Nephridien mit dem 13. Segm. beginnend. Prostaten 
lang, gewunden, ohne deutlichen muskulösen Ausführungsgang; die Samenleiter 
münden in das proximale Ende des Urüsenteils ein; Penialborsten fehlen. 
Samentaschen mit einem Divertikel. — L. 90 — 110. D. 3 — 3,5 mm; Segmz. 
100—105. 

Japan (Matsushima-Bai in der Provinz ßikuzen), Neu-Kaledonien (Kunie- oder 
Fichten-Insel). 

Mit 1 Varietät: 

la. P. matsushiinensls var. chathamiana Mchlsn. 1899 P. m. var. chathamianus, 
Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., ».12 p. 220. 

Kopf prolobisch. Ausser dem Pubertätspolster auf Intsegmtf. ^"/ao ventral- 
mediane, undeutlich begrenzte Pubertätspolster auf Intsegmtf. ^^/i2, '^/is und '*/i5. 
Undeutlich begrenzte Drüsen -Verdickung der Haut ventral am '/z^. — '/o^- Segm. 
Prostaten klein, zu einem dick scheibenförmigen Paket zusammengelegt, ohne deut- 
lichen muskulösen Ausführungsgang. Divertikel der Samentaschen stummeiförmig, 
ca. '/a so lang wie die Haupttasche (Gürtel nicht ausgebildet — unreif?). Im übrigen 
wie die typische Form. - — D. 3,5 mm. 

Chatham-Inseln (Te One). 

2. P. litoralis (Grube) 1855 Lumbricus l., L. littoralis (non Dalyell 1853), 
Grube in: Arch. Naturg., ^.21i p. 127, 135 t. 5 f. 5— 10 1 1895 Pontodrilus l, Beddard, 
Monogr. Ölig., p. 469 | 1874 F. marionis, E. Perrier in: O.-ß. Ac. Sei., «;. 78 p. 1582 | 
1881 P. m., E. Perrier in: Arch. Zool. exper., v.9 p. 176 1. 13—17; 1. 18 f. 40— 43. 

Kopf epilobisch (ca. '/g). Borsten gerade, einfach; Borstendistanz aa 
gleich bc gleich cd, ab gleich -/s "^^ ^^ gleich 2 aa. Nephiidialporen in der 
Borstenlinie a. ßückenporen fehlen. Gürtel ringförmig, vom 13. — 17. Segm. 
(= 5). Männliche Poren und Samentaschenporen in der Borstenlinie a. 
Pubertätspapillen unpaarig, ventral-median auf Intsegmtf. ^^^ und ^%i, auf 
letzterer manchmal fehlend (abweichende Angaben und Abbildungen — 
Grube 1855 — sind nach Prüfung des Originalstückes irrtümlich!). Dissep. 
des Yorderköi-pers etwas verdickt. Muskelmagen und Kalkdrüsen fehlen. 
Nephridien mit dem 15. Segm. beginnend. Prostaten lateral verlaufend, 
mit nicht verdicktem, muskulösem Ausführungsgang und gewundenem 
Drüsenteil; Samenleiter in das proximale Ende des Prostaten- AusfQhrungs- 
ganges einmündend. Samentaschen birnförmig, mit einem kleinen, birnförnaigen 
Divertikel. — L. 100, D. 4 mm. 

Süd-Frankreich (Villafranca, Mzza, Marseille). 

3. P. ephippiger ßosa 1898 P. e., Rosa in: Ann. nat. Hist., ser. 7 v.2 p. 281 
t. 9 f. 4, 5. 

Intensiv gelb. Kopf leicht epilobisch. Hinter dem Gürtel Borstendistanz aa 
gleich 2 ab, ab, bc und cd fast gleich, ab kleiner als bc, bc kleiner als cd, 
dd gleich 3c^; bc gegen den Vorderkörper etwas erweitert. Gürtel sattel- 
förmig, vom 13. — 17. Segm. (= 5). Männliche Poren in der Borstenlinie b, 
an der Medialseite lateraler Anschwellungen des 18. Segm.. zwischen denen eine 
ventral-mediane Grube sich befindet. Eine quere, ventral-mediane, saugnapf- 
förmige Pubertätsgrube auf Intsegmtf. ^"/an- Samentaschenporen in der Borsten- 
linie b. Dissep. 7io — ^7i3 verdickt, das letzte schwächer. Muskelmagen nicht 
erkennbar. 2 Paar fi-eie Hoden und Samentrichter; 2 Paar Samensäcke im 
11. und 12. Segm.; Prostaten mit scharf abgesetztem, etwas gebogenem. 



Pontodrilus 181 

nach vorn verlaufendem Ausführungsgang, der gegen das distale Ende an Dicke 
zunimmt, und einem dicht und eng geschlängelten, nach hinten gehenden 
Drüsenteil. Samentaschen mit einem schlanken, schlauchförmigen Divertikel, 
das im Maximum etwas länger als die Haupttasche ist. — L. 43 — 47, 
D. 3 mm; Segmz. 85—100. 

Christmas-Insel südlich vom "Westende Javas (Ostküste). 
Mit 1 Varietät: 

3 a. P. ephippiger var. laysaniana Mchlsn. 1899 P. e. var. laysanianus, Michaelsen 
in: Zool. Jahrb. Syst., v. 12 p. 217 [ 1899 P. e. var. l., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
u 16 p. 28 f. 2 I ?1900 P. michaelseni var. Jiortensis, Eisen in: P. Calif. Ac, ser. 3 
i-2 p.241 f. 

Dissep. ^/e — ^Vis verdickt, am stärksten '*'/ii, die übrigen stufenweise etwas 
schwächer. Rudimentärer Muskelmagen im 6. Segm. Drüsenteil der Prostaten un- 
regelmässige, weite und z. T. sehr flache Windungen beschreibend; Ausführungsgang 
der Prostaten fast spindelförmig, im distalen Drittel am dicksten. — • L. 45 — 90, 
D. 2 mm; Segmz. ca. 110. Im übrigen wie die typische Form. 

Hawaii-Insel Laysan, Celebes (Pare-pare); Nieder-Californien (Loreto)? 

4. P. arenae Mchlsn. ?1861 Pontoscolex arenicola (part.), Schmarda, Neue 
wirbell. Th., t". lup. 11 1 ?1891 Pontodrilus hermudensis, Beddard in: Ann. nat. Hist., 
ser. 6 u 7 p. 96 I 1892 P. arenae (Lumbricus a. 0. F. Müller in MS.), Michaelsen 
in: Arch. Naturg., v. 58 1 p. 222 t. 13 f. 9 j 1899 P. a., Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., 
V. 12 p. 214. 

Hellgrau mit schwach violettem Tone. Kopf epilobisch (Vo). Borsten 
ornamentiert, weitläufig gestellt; Borstendistanz aa grösser als ab, ab kleiner 
als bc, bc kleiner als cd, aber wenig verschieden; in der Gürtelregion aa 
gleich ab, bc gleich cd; am Vorderkörper dd gleich 3aa, am Hinterköi-per 
dd gleich Vj.^aa. Kückenporen fehlen. Gürtel vom 13. — 17. Segm. (= 5). 
Männliche Poren in der Borstenlinie b, an der Medialseite stark erhabener 
Längswülste; Samentaschenporen in der Borstenlinie b; ventral-mediane 
Pubertätspapille auf Intsegmtf. ^*/.2o^ Dissep. ^/^ — ^%j an Stärke zunehmend. 
Muskelmagen rudimentär. Erste Nephridien im 13. — 15. Segm. Samensäcke 
traubig; Prostaten mit scharf abgesetztem, muskulös verdicktem, vom männ- 
lichen Porus nach vorn in das 17. Segm. hineinragendem Ausführungsgang 
und unregelmässig gekrümmtem, nach hinten gehendem Drüsenteil, in den 
die Samenleiter einmünden, Samentaschen mit langem, dünnem Ausführungs- 
gang, in dessen distales Ende ein langes, schlankes, schlauchförmiges Divertikel 
einmündet. — L. 80, D. 3 mm; Segmz. 120. 

Brasilien (Insel Desterro); Florida (Hillsborough) ?, Jamaica?, Bermuda-Inseln? 

5. P. insularis (Rosa) 1891 Cryptodrilus i., Rosa in: Ann. Hofmus. Wien, 
«.6 p.387 1. 14 f. 11 ! 1895 Pontodrilus i., Beddard, Monogr. Ölig., p.471 | 1897 P. i., 
Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v. 14 p. 173. 

Braun (?). Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz. Borsten ornamentiert, 
weitläufig gestellt; Borstendistanz ab kleiner als bc, bc kleiner als cd, dd 
gleich oder kleiner als 2 cd, aa gleich 2 ab. Nephridialporen in der Borsten- 
linie b; Rückenporen fehlen. Männliche Poren an den medialen Rändern je 
eines Längswalles zwischen den Borstenlinien b und c; zwischen diesen 
Längswällen eine mediane Grube; Samentaschenporen in der Borstenlinie b. 
Dissep. 7: — ^^/i3 verdickt. Rudimentärer Muskeimagen im 7. Segm. Nephridien 
mit dem 13. Segm. beginnend. Samensäcke traubig; Prostaten mit scharf ab- 
gesetztem, im Bogen vom männlichen Porus aus nach vorn verlaufendem. 



182 Pontodrilus, Megascolides 

muskulösem Ausführungsgang und unregelmässig geschlängeltem, nach hinten 
gehendem Drüsenteil. Penialborsten fehlen. Samentaschen fast schlauch- 
förmig, einfach, ohne Divertikel. — L. 50, D. 3 mm; Segmz. ca. 100. 

Insel Aru (Aru-Inseln südwestlich von Neu-Guinea?), Ceylon (Belligamme). 

6. P. miehaelseni Eisen 1895 P. m., Eisen in : Mem, Calif. Ac, v. 2 nr. 4 
p. 73 t. 33 f. 24— 28; t. 34— 39; t. 40 f. 74— 76. 

Bleich fleischfarben. Kopf epilobisch (^o)- Borsten glatt, weitläufig 
gestellt; Borstendistanz cd wenig grösser als ab, aa wenig grösser als hc, 
aa gleich 2 ah. Rückenporen fehlen. Nephridialporen in der Borstenlinie h. 
Gürtel sattelförmig, vom 13. — 17. Segm. (= 5). Männliche Poren in der 
Borstenlinie h; 2 Paar Pubertätspolster am 18. Segm., je 1 lateral und medial 
von den männlichen Poren; Samentaschenporen in der Borstenlinie b, jederseits 
auf einem gemeinsamen, biskuitförmigen Polster. Dissep. V5 — ^7ii ^^ Stärke 
zunehmend, ^^^2 ^^^ *7i3 i>och verdickt. Septaldrüsen im 5. — 9. Segm.; Muskel- 
magen rudimentär; Oesophagus mit drüsiger Verdickung im 14. — 16. Segm.; 
Kalkdrüsen fehlen. Nephridien mit dem 13. Segm. beginnend. Samensäcke traubig; 
Prostaten mit scharf abgesetztem, muskulös verdicktem, vom männlichen 
Porus nach vorn in das 17. Segm. hineinragendem Ausführungsgang und von 
da nach hinten gehendem Drüsenteil, in den die Samenleiter eintreten. Penial- 
borsten fehlen. Samentaschen walzenförmig, mit proximal erweitertem Lumen 
und mit einem schlauchförmigen Divei-tikel, das etwa -/a so laug wie die 
Haupttasche ist. — L. 83, D. 3 mm. 

Mexico (Guaymas an der Küste des Pacifischen Oceans). 

7. P. hesperidum Beddard 1894 P.h., Beddard in: P. phys. Soc. Edinb., ».12 p.37. 

Borsten nicht ornamentiert, weitläufig gepaart. Männliche Poren an 
Stelle der Borsten b am 18. Segm. Dissep. % — ^7i3 stark verdickt. Muskel- 
magen und Kalkdrüsen fehlen. Samensäcke ti'aubig; Penialborsten fehlen. 
Samentaschen mit einem walzenförmigen Divertikel. — L. 25, D. 1,5 mm. 

Jamaica. 



4. Gen. Megascolides Mc Coy 

1878 Megascolides (Typ.: M. australis), Mc Coy, Prodr. Zool. Victoria, dec. 1 
p. 21 j 1887 Notoscolex (part.), Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 «7. 2 p. 603 | 
1889 Lumbricus (part.), L. Vaillant, Hist. nat. Annel., ^. 3i p. 113 | 1895 Cryptodrilus 
(part.), Beddard, Monogr. Ölig., p. 497. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Gürtel vor dem 14. oder mit dem 
16.(?) Segm. beginnend, über 6 — 9^3 Segm. 1 Paar weibliche Poren; 
Samentaschenporen 2 — 5 Paar, das letzte Paar auf Tntsegmtf. ^o- 
1 Muskelmagen im 5. oder 6. oder 5. und 6. Segm. Das Exkretions- 
system besteht aus diffusen Nephridien, zu denen im Hinterkörper 
noch 1 Paar Meganephridien in je einem Segm. hinzukommen. Prostaten 
schlauchförmig (manchmal traubig?). 

Vielleicht gehören dieser Gattung noch mehrere in der Gattung Notoscolex 
untergebrachte Arten an, bei denen der Hinterkörper nicht näher untersucht worden ist. 

Terrestrisch. Australien. 

4 Arten. 



Megascolides 183 



Übersicht der Arten: 



J 2 Paar Samentaschen — 2. 

\ 5 Paar Samentaschen 4. M. cameroni . . p. 184 

f 1 Paar Hoden und Samentrichter — 3. 

~ \ 2 Paar Hoden und Samentrichter 1. M. australis . . p. 183 

i Kalkdrüsen fehlen 3. M. lUaTvarrae . p. 183 

\ 3 Paar Kalkdrüsen im 15. — ^17. Segm 2. M. insignis . . p. 183 

1. M. australis Mc Coy 1878 M. a., Mc Coy, Prodr. Zool. Victoria, dec. 1 
p.21 t. 7 textf. a— d j 1888 M. a., ^V. B. Spencer in: Tr. R. Soc. Victoria, v.l p. 3 
t. 1 — 6 ] 1889 Lumbricus a., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.Si p. 163 | 1887 Notoscolex 
gippslandicus, Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 v.2 p. 603. 

Kopf zygolobisch. Borstendistanz aa gleich bc, ab gleich ^/g aa, cd gleich 2 ab. 
Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^*/j5 (^'Vie'*)- Gürtel ringförmig, vom 
73I3. oder V3I3.— 21. Segm. (=87. bis 8%). MännHche Poren in der 
Borstenlinie b; Samentaschenporen 2 Paar, an den Hinterrändern des 7. und 
8. Segm., dicht lateral an der Borstenlinie b. Quer gestreckte, ventral-mediane 
Pubertätspolster auf Intsegmtf. ^7i8' ^^/i9 ^^^ ^%o- Muskelmagen im 5. Segm.; 
Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter; 4 Paar traubige 
Samensäcke im 11., 12., 13. und 14. (?) Segm.; Prostaten lang schlauch- 
förmig, geknäult. Samentaschen mit einem kleinen, sitzenden Divertikel, das 
mehrere, beulig nach aussen vortretende Samenkämmerchen enthält. — 
L. 1230, D. 17 mm; Segmz. 300—500 und mehr. 

Victoria (Warragul und Brandy Creek). 

2. M. insignis W. B. Sp. 1892 M. l, W. B. Spencer in: P. R. Soc. Victoria, 
vA p.l46 1. 17 f. 37— 39; 1. 19 f. 75 | 1895 Cryptodrilus i., Beddard, Monogr. Ölig., p.501. 

Kopf prolobisch. Borsten am Vorderkörper ventral eng, lateral doppelt 
so "weit gepaart; nach hinten erweitern sich die Borstendistanzen ab und cd 
beträchtlich. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^in- Gürtel vom 13. — 
18. Segm. (= 6) (nach der Abbildung vom 14.— 18. Segm.), ventral mit 
Lücken. Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b; Samen- 
taschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '/g ^^^ ^9 zwischen den Borstenlinien a 
und b. Quer gestreckte, ventral-mediane, verschieden breite Pubertätspolster 
am 15. — 21. Segm. Muskelmagen im 6., 3 Paar Kalkdrüsen im 15. — 
17. Segm. 1 Paar freie Hoden und Samentrichter im 11., 1 Paar traubige 
Samensäcke im 12. Segm. Prostaten dick und kurz, abgeflacht. Samentaschen 
mit einem kurzen, stumpfen Divertikel. — L. 152, D. 6,5 mm. 

Victoria (Dandenong Ranges). 

3. M. illawarrae Fletch. 1889 M. (Notoscolex) i., Fletcher in : P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 u3 p. 1523 | 1890 M. mawarrae (laps.), Benham in: Quart. J. micr. 
Sei., n. ser. v. 31 p. 224 | 1895 Cryptodrilus illaivarrae, Beddard, Mönogr. Ölig., p. 503. 

Bleich schieferbraun. Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz. Borsten 
weitläufig gestellt; Borstendistanz aa gleich 2 ab und gleich bc; cd unregel- 
raässig, etwas grösser bis 3 mal so gToss wie ab. Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. ^^12- Gürtel ringförmig, vom ^j^lS. oder 14. — 21. oder 22. Segm. 
(== 8 bis 9^3). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b, 
jederseits auf einer Erhabenheit, die sich über das 17. — 19. Segm. erstreckt; 
Samentaschenporen 2 Paar, dicht medial an der Borstenlinie a. Muskelmagen 
im 6. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 1 Paar Hoden und Samenti-ichter im 11., 



Megascolides, Trinephrus 

1 Paar Samensäcke im 12. Segm. (Prostaten traubig?); Penialborsten 2 mm 
lang, gebogen, distal spitz auslaufend. Samentaschen mit einem niedrigen, 
rosettenförmigen Divertikel an der Basis des kurzen Ausführungsganges. — 
L. max. 200, D. max. 7 mm; Segmz. 240—395. 

Neu-Süd- Wales (Mount Kembla bei Illawarra). 

4. M. cameroni W. B. Sp. 1892 M. c, W. B. Spencer in: P. R. Soc. Victoria, 
t?. 4 p. 144 t. 16 f. 34— 36; t. 19 f. 74 1 1895 Cryptodrihis c, Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 502. 

Kopf epilobisch (^2). Borsten in 4 Paaren, lateral etwas weiter 
gepaart als ventral, postclitellial unregelmässig. Erster ßückenporus 
auf Intsegmtf. ^j^. Gürtel vom 16. — 21. Segm. (= 6), nur am 21. Segm. 
ringförmig. Männliche Poren in der Borstenlinie a; Samentaschenporen 
5 Paar, auf Intsegmtf. ^/^ — % in der Borstenlinie a. Muskelmagen im 
5. und 6. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter; 

2 Paar Samensäcke, einfache im 9., traubige im 12. Segm.; Prostaten kurz, 
oval, flach, mit unebener Oberfläche. Samentaschen mit einem Divertikel, 
das halb so lang wie die Haupttasche ist. — L. 216, D. 13 mm. 

Victoria (Croajingolong). 



5. Gen. Trinephrus Beddard 

1886 Digaster (part.), Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 v.l p. 947 ] 
1889 Cryptodrilus (part.), fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 u3 p.l541 | 1895 
C. (part.) -|- Megascolides (part.), W. B. Spencer in: P. R. Soc. Victoria, v. 7 p. 34, 45 | 
1895 Trinephrus, Beddard, Monogr. Ölig., p. 481. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. 
beginnend, über 4 — 6 Segm. 1 Paar weibliche Poren; Samentaschen- 
poren 2 oder 3 Paar, die des letzten Paares auf Intsegmtf. %. 

1 Muskelmagen im 5. Segm. 3 — 5Paar Micronephridien in einem Segm. 

2 Paar Hoden und Samentiichter; Prostaten schlauchförmig oder traubig. 

Terrestrisch. Australien, Tasmanien. 

7 Arten. 

Übersicht der Arten: 

f 2 Paar Samentaschen — 2. 

\ 3 Paar Samentaschen 7. T. officeri . . . . p. 186 



J 3 Paar Micronephridien in einem Segm. — 3. 
\ 4 — 5 Paar JVlicronephridien in einem Segm. — 6. 

j Prostaten einteilig — 4. 

\ Prostaten in 2 gesonderte Teile gespalten — 5. 



{ 



Prostaten lang schlauchförmig 3. T. tenuis . . 

Prostaten traubig 6. T. mediocris 

I 2 Paar Kalkdrüsen im 5. und 6. Segm 1. T. dubius . . 

\ KaUcdriisen fehlen 2. T. fastigatus 

J Prostaten traubig 5. T. simsoni 



{ 



Prostaten lang und dick schlauchförmig .... 4. T. polynephricus 



p. 185 
p. 186 

p. 184 
p. 185 

p. 186 
p. 185 



1. T. dubius (W. B. Sp.) 1892 Cryptodrilus d., W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, vA p. 136 1. 15 f. 13— 15; 1. 19 f. 67 [ 1895 Trinephrus d., Beddard, Monogr. 
Ölig., p.484. 



Trinephrus 185 

Kopf tany lobisch. Borsten venti-al eng, lateral weit gepaart; 
Borstendistanz ah gleich ^l^l>c und gleich ^f.^cd; Borsten d dorsal 
gestellt. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. %. Nephridialporen in den 
Borstenlinien a, c und d. Gürtel ringförmig, vom 14. — 17. Segm. (= 4). 
Männliche Poren dicht medial an der Borstenlinie b; Samentaschen- 
poren 2 Paar, in der Borstenlinie a. 2 Pubertätspapillen am 17. Segm. 
zwischen den Borstenlinien a und b und ein ventral-medianes Pubertäts- 
feldchen vorn am 18. Segm. 2 Paar Kalkdrüsen im 15. und 16. Segm. 
3 Paar Micronephridien in einem Segm. Samenti'ichter frei; 2 Paar ein- 
fache Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten zweiteilig, mit gesonderten, 
distal verschmelzenden Ausführungsgängen; vorderer Teil der Prostaten 
gewunden schlauchförmig, hinterer Teil umfangreicher (ti*aubig?). Samen- 
taschen lang sackförmig, mit 2 kleinen, keulenförmigen Divertikeln. — L. 89, 
D. 6 mm. 

Australien (Victoria; Croajingolong?). 

2. T. fastigatus (Fletch.) 1889 Cryptodrüus f., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 v.3 p. 1541 j 1895 Trinephrus f., Beddard, Monogr. Ölig., p. 483. 

Bräunlich purpurn. Kopf tanylobisch. Borstendistanz cd grösser als 
bc, bc gTösser als ab; Borsten d dorsal gestellt. Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. ''/g. Nephridialporen in den Borstenlinien a, c und d oder etwas 
oberhalb derselben. Gürtel ringförmig, vom 14. — 17. Segm. (= 4). Männ- 
liche Poren in oder dicht medial an der Borstenlinie a, auf einem venti'al- 
medianen Pubertätspolster; Samentaschenporen 2 Paar, in der Borstenlinie a. 
Kalkdrüsen fehlen oder sind rudimentär (?). 3 Paar Micronephridien in einem 
Segm. 2 Paar traubige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten zwei- 
teilig, mit gesonderten, distal verschmelzenden Ausführungsgängen. Samen- 
taschen mit 2 keulenförmigen, kurzen Divertikeln. — L. 63 — 89, D. 3 — 4 mm ; 
Segmz. 100—140. 

Australien (Burrawang und Illawarra in Neu-Süd-Wales). 

3. T. tenuis (Fletch.) 1889 Cryptodrüus t, Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, 
ser. 2 v.3 p. 1543 | 1895 Trinephrus t., Beddard, Monogr. Ölig., p. 483. 

Bleich. Kopf tanylobisch. Borstendistanz cd grösser als ab; Borsten (^ 
dorsal gestellt. Nephridialporen in der Borstenlinie a, zwischen b und c 
und in d. Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b, auf deut- 
lichen Papillen; Samentaschenporen 2 Paar, in der Borstenlinie a. Kalk- 
drüsen fehlen. 3 Paar Micronephridien in einem Segm. Prostaten lang, 
schlauchförmig, zusammengefaltet. Samentaschen mit einem sehr kleinen 
Divertikel. — L. ca. 90, D. 4 mm; Segmz. ca. 190. 

Australien (Braidwood in Neu-Süd-Wales). 

4. T. polynephricus (W. B. Sp.) 1895 Cryptodrüus p., W. B. Spencer in: 
P. ß. Soc. Victoria, v. 7 p. 35 t. 1 f. 4- 6. 

Kopf epilobisch (Y,). Ventrale Borsten gepaart, dorsale Borsten weit- 
läufig gestellt; Borstendistanz aa gleich bc und gleich dd, cd gleich 2dd. 
Nephridialporen 5 jederseits, 4 in den Borstenlinien und einer zwischen den 
Borstenlinien c und d. Gürtel vom 13, — 17. Segm. (=^ 5). Männliche Poren 
zwischen den Borstenlinien a und b; Samentaschenporen 2 Paar, zwischen 
den Borstenlinien a und b. Pubertätsfeldchen vor Intsegmtf ''/j^, ^^lui "/la» 
^*/jg und ^%p, die vorderen in der Borstenlinie b, die hinteren zwischen 



186 Trinephrus 

den Borstenlinien a und h. Kalkdrüsen fehlen. 5 Paar Micronephridien in 
einem Segm, Hoden und Samentrichter frei; Samensäcke traubig, 2 Paar 
im 9. und 12. Segm.; Prostaten lang und dick schlauchförmig, gewunden, 
mit kurzem, engerem Ausführungsgang. Samentaschen mit einem einfachen 
Divertikel, das Y* so lang wie die Haupttasche ist. — L. 127 — 152, D. 6,5 mm. 
Tasmanien (Mount Wellington, Hobart, Parattah). 

5. T. simsoni (W. B. Sp.) 1895 Megascolides s., W. ß. Spencer in : P. R. Soc. 
Victoria, v. 7 p. 45 t. 3 f. 31—33. 

Kopf epilobisch. Borsten gepaart, ventrale Paare bedeutend enger als 
die dorsalen; dorsale Borsten in der hinteren Körperhälfte, vereinzelt auch 
schon früher, unregelmässig gestellt. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. ^/s (?)• 
Nephridialporen 4 Paar, in den 8 Borstenlinien und, wenigstens stellenweise, 
dazu noch überzählige. Gürtel ringförmig, vom 13. — 18. Segm. (= 6). 
Männliche Poren in der Borstenlinie a; Samentaschenporen 2 Paar, in der 
Borstenlinie a. Pubertätspapillen 2 Paar, auf Intsegmtf. ^7-2o ^^^ '^si 
zwischen den Borstenlinien a und b. Kalkdrüsen fehlen. 4 Paar und 
einzelne überzählige Micron ephridien in einem Segm. Hoden und Samentrichter 
frei; 2 Paar traubige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten traubig, 
flach, geteilt. Samentaschen mit einem kleinen, einfachen Divertikel. — 
L. 44, D. ca. 3 mm. 

Tasmanien (Emu-Bai, Launceston). 

6. T. mediocris (Fletch.) 1886 Digaster armifera (part.: Expl. 34 mm 1.), 
Pletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 v.l p. 948 | 1889 Gry ptodrilus mediocris, 
Fletcherin: P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 ?;. 3 p. 1544 | 1895 Trinephrus m., Beddard, 
Monogr. Ölig., p. 483. 

Bleich mit bräunlichem Schimmer. Kopf zygolobisch. Borsten weit- 
läufig gestellt; Borstendistanz cd grösser als ah. Erster ßückenporus ungefähr 
auf Intsegmtf. ^7i2' Nephridialporen in den Borstenlinien a (ausnahms- 
weise 6), c und d. Gürtel ringförmig, vom ^s^^- ^^^^ Va^^- — ^^' Segm. 
(= 4^2 bis 4^3). Männliche Poren in der Borstenlinie a oder dicht 
lateral von derselben; Samentaschenporen 2 Paar, in der. Borstenlinie a. Ven- 
trale Pubertätsgruben paarweise auf Intsegmtf. ^%j (7io-'')' ^7i6' ^7i7' ^7->o 
und ^%,, sowie am 17. oder 18. Segm.; nur die vordersten beiden Paare 
konstant. Kalkdrüsen fehlen. 3 Paar Micronephridien in einem Segm. 
2 Paar Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten traubig („incised"). 
Samentaschen mit einem kurzen Divertikel dicht oberhalb des distalen Endes. 
— L. 32—65, D. 2 — 3,5 mm; Segmz. 114—125. 

Australien (bei Parramatta in Neu-Süd-Wales). 

7. T. offleeri (W. B. Sp.) 1895 Cryptodrilus 0., W. B. Spencer in: P. ß. Soc. 
Victoria, v. 7 p. 44 t. 3. f. 28—30. 

Dorsal hell violett. Kopf epilobisch {^f^. Borsten am Vorderkörper 
in 4 Paaren, vor dem Hinterende unregelmässig gestellt, und zwar Borste d vom 
zweiten Drittel der Körperlänge an, Borste c etwas später, Borsten a und h erst 
dicht vor dem Hinterende. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel 
ringförmig, vom 14. — 17. Segm. (-^4). Männliche Poren in der Borsten- 
linie h. Samentaschenporen 3 Paar, dicht oberhalb der Borstenlinie b. 
Pubertätspapillen: 2 Paar grössere auf Intsegmtf. ^^/jg und ^^i? i^ ^^^ 
Borstenlinie b und 1 Paar kleinere auf Intsegmtf. ^^^ zwischen den Borsten- 



Trinephrus, Notoscolex 187 

linien a und h. Kalkdrüsen fehlen. 3 Paar Micronephridien in einem Segm. 
Hoden und Samentrichter frei; 2 Paar ti-aubige Samensäcke im 9. und 12. Segm.; 
Prostaten traubig, flach, mit kurzem, engem Ausführungsgang. Samen- 
taschen mit langer, schlauchförmiger Haupttasche und einem Divertikel, das 
aus einer Anzahl kleiner, freier, tingerförmiger Samenkämmerchen besteht, 
— L. 44, D. 6 mm. 

Tasmanien (Thal des King River). 

6. Gen. Notoscolex Fletch. 

1861 Hypogaeon (pari.), Schmarda, Neue wirbell, Th., t'. In p. 12 | 1886 Notoscolex 
-j- Crypfodrilus (Typ.: C. rusticus), Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 v.l 
p. 546, 570 I 1889 Subgen. N. (part.) + C. (pari.), Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, 
ser. 2 V. 3 p. 1525, 1532 | 1892 Megascolides (part.), W. B. Spencer in: P. R. Soc. Victoria, 
v.-i: p. 144 I 1890 Deodrilus (Typ.: D. jacksoni), Beddard in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. 
t'.31 p.467. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Gürtel mit oder vor dem 34. Segm. 
beginnend, über 3^/^ — lO^^ Segm. Meist 1 Paar weibliche Poren, selten 
1 unpaariger weiblicher Porus ; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. 
Ys und %, selten nach hinten weit auf das 8. und 9. Segm. hinaufgerückt. 
1 Muskelmagen im 5. oder 6. Segm. (ausnahmsweise im 7.?). Plecto- 
nephridisch, Nephridien diffus. Prostaten meist traubig, manchmal 
schlauchförmig. 

Terrestrisch, Neu-Seeland, Tasmanien, Australien, Ceylon, Nord-Amerika. 

25 Arten. 

Übersicht der Arten: 

{2 Paar Hoden und Samentrichter im 10. und 
11. Segm. — 2. 
1 Paar Hoden und Samentrichter im 1 1 . Segm. — 23. 
/ Gürtel über 10 '/n Segm.; Borsten sämtlich 

2 \ ventral 1. N. americanus . . . p. 188 

Gürtel über höchstens 10 Segm. — 3. 

Samentaschen ohne Divertikel 7. N". trincomaliensis . p. 190 

Samentaschen mit Divertikeln — 4. 
J Samentaschen mit 1 Divertikel — • 5. 
\ Samentaschen mit 2 oder 3 Divertikeln — 19. 
i Divertikel der Samentaschen einfach oder nur 
schwach aufgeheult oder gekerbt — 6. 
Divertikel der Samentaschen mehrteilig, ge- 
lappt oder rosettenförmig — 16. 
Körperlänge 500 mm und mehr — 7. 
Körperlänge geringer als 300 mm — 9. 
2 quergestreckte ventral-mediane Pubertäts- 
polster auf Intsegmtf. ^''jis "nd ^*/i9, häufig 

mit den männlichen Papillen verschmolzen 8. M". grandis p. 190 

Keine Pubertätspolster auf Intsegmtf. ^'/»s 
und 18/.9 — 8. 
/ Borstendistanz cd etwas grösser als ab ; c und d 

j lateral gestellt 9. W. hulmei p. 191 

I Borstendistanz cd viel grösser als ab; c lateral, 

' d dorsal gestellt 3. JN". sinuosus . . . . p. 189 

i Borsten nur bis zum 14. Segm. regelmässig 
gestellt, weiter hinten ganz unregelmässig 10. N. irregularis . . . p. 191 
Borsten am Mittelkörper wie am Vorder- 
köi-per regelmässig gestellt — 10. 






\ 



\ 



188 Notoscolex 

10 



J Borstendistanz ab gleich bc gleich cd ... 2. N. orthostichon . . . p. 189 
I Borstendistanz ab kleiner als cd — 11. 

i Samentaschenporen der ventralen Medianlinie 
genähert, zwischen den Borstenlinien a und a 11. N. deeipiens .... p. 191 
Samentaschenporen in der Borstenlinie a 
oder noch weiter lateral — 12. 

{Samentaschenporen medianwärts von der 
Borstenlinie b — 13. 
Samentaschenporen lateral von der Borsten- 
linie b — 14. 

f 4 Paar Kalkdrüsen im 10. — 13. Segm. ... Q. N. mudgeanus . . . p. 190 
\ 5 oder 6 Paar Kalkdrüsen im 8. oder 9. — ^13. Segm. 4. ÜST. saeearius .... p. 189 

f Kalkdrüsen vorhanden — 15. 

\ Kalkdrüsen fehlen 12. ÜT. sarasinoriun . . . p. 192 

{Männliche Poren dicht medial an der Borsten- 
linie a • . . 5. N. pygmaeus . . . . p. 189 
Männliche Poren in der Borstenlinie b . . . 18. If. ceylanensis (part.) p. 194 

J Kalkdrüsen fehlen — 17. 

\ Kalkdrüsen vorhanden — 18. 

{Männliche Poren in der Borstenlinie b . . . 13. N. campestris . . . p. 192 
Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a 
und b 14. N. -wellingtonensis . p. 192 

Divertikel der Samentaschen 4-lappig ... 15. N". eamdenensis . . p. 193 
Divertikel der Samentaschen rosettenförmig 16. N. simulans . . . . p. 193 

Kalkdrüsen fehlen — 20. 

3 Paar Kalkdrüsen im 15. — ^17. Segm. ... 18. W. ceylanensis (part.) p. 194 

Muskelmagen im 6. Segm 19. M". obscurus . . . . p. 194 

Muskelmagen im 5. Segm. — 21. 

Borstendistanz cd gleich 4 ab 17. M". vietoriensis . . . p. 193 

Borstendistanz cd gleich 2 ab — 22. 

Samentaschenporen des vorderen Paares ein- 



11 

12 

13 
14 



18 
19 
20 
21 



23 
24 



I 
{ 
{ 
{ 

j ander mehr genähert als die des hinteren 

1 

I 
{ 



22 { Paares 21. M". rusticus p. 195 

Samentaschenporen beider Paare gleich weit 

von einander entfernt 20. N. illa"wairrae . . . . p. 194 

2 Paar Samentaschen — 24. 

3 Paar Samentaschen 25. TU. dambullaensis . . p. 196 

Muskelmagen im 5. Segm 22. N. singularis . . . . p. 195 

Muskelmagen im 6. Segm. — 25. 

/ 1 Paar häufig ventral-median verschmolzene 

I Pubertätspolster auf Intsegmtf. ^^/i2 . . 24. N. jacksoni p. 196 

25 / 4 — 6 quergestreckte, ventral-medianePubertäts- 
I polster auf Intsegmtf. ^'/ig — ^^J2i, ^Vza 
l oder 22^23 23. M". erassieystis . . . p. 195 

1. N. americanus (Frank Sm.) 1897 Megascolides a., Frank Smith in: Amer. 
Natural., v. 31 p. 203. 

Kopf epilobisch. Borsten gepaart, sämtlich ventral gestellt; Borsten- 
distanz ab kleiner als cd. Rückenporus hinter dem Gürtel. Gürtel sattel- 
förmig, vom 13. — Vii23. Segm. (= lO'/n)- Männliche Poren paarig; Samen- 
taschenporen 2 Paar. Pubertätspapillen unpaarig, venti'al-median, auf Intsegmtf. 
^*/i5' ^7jc ^^d ^7i7» manchmal fehlend, paarig auf Intsegmtf ^^20 ^^^ ^^ai* 



Notoscolex 189 

Dissep. 7? — ^7i3 verdickt. Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 
Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, geknäult; 
Penialborsten ornamentiert. — L. 180 — 190, D. 6 — 7 mm; Segmz. 190 — 240. 

Nord-Amerika (PuUman im Staate Washington). 

2. N. orthostiehon (Schmarda) 1861 Hypogaeon o., Schmarda, Neue wirbell. 
Th., V. In p. 12 1. 18 f. 159 | 1883 Lumbricus o., F. W. Hutton in: N. Zealand J. Sei., v. 1 
p. 586 I 1892 Megascolides o., Beddard in: Ann. nat. Hist., ser. 6 ?;. 9 p. 130. 

Dunkelrot. Borstendistanz ah gleich bc gleich cd. Gürtel ringförmig, 
vom 14. — 17. Segm. (= 4). Männliche Poren in der Borstenlinie a. Muskel- 
magen im 5. Segm. Samensäcke im 10., 11. und 12. Segm.; Prostaten 
schlauchförmig, kurz; Penialborsten fehlen. Samentaschen mit birnförmiger 
Haupttasche und einem kleinen, birnförmigen Divertikel. — L. 80, D. 4 mm; 
Segmz. 65. 

Neu-Seeland (Mount Wellington). 

3. N. sinuosus (W. B. Sp.) 1892 Megascolides s., W. B. Spencer in : P. R. Soc. 
Victoria, v. 4 p. 152 1. 18 f. 55—57. 

Kopf prolobisch. Borsten ventral eng, lateral sehr weit gepaart; 
Borstenlinie c lateral, d dorsal, beide am Mittelkörper und Hinter- 
körper unregelmässig. Männliche Poren zwischen den Borstenlinien" a und b; 
Samentaschenporen in der Borstenlinie a. 2 quer gesti'eckte ventral-mediane 
Pubeiiiätspolster auf Intsegmtf. ^7-2o ^^^ ^%i- Muskelmagen im 5. Segm.; 
Kalkdrüsen fehlen. Hoden und Samentrichter frei; 1 Paar ti'aubige Samen- 
säcke im 12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, geschlängelt. Samentaschen 
mit einem kleinen Divertikel. — L. 508, D. 7 mm. 

Australien (Dandenong Hanges in Victoria). 

4. N. saccarius (Fletch.) 1886 Cryptodrüus s., Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S. 
Wales, ser. 2 «. 1 p. 951 ] 1890 C. s. -)- C. s. var. montanus -\- C. s. var. robustus, Fletcher 
in: P. Linn. Soc. K S.Wales, ser. 2 u4 p. 1008, 1011, 1012. 

Bleich fleischfarben. Kopf epilobisch. Borsten weitläufig gestellt; 
Borstendistanz cd gleich 2 ab, cd etwas kleiner als bc; Borstenlinien mehr 
oder weniger weit hinten unregelmässig: zuerst, häufig schon vom Gürtel 
an, Borstenlinie d, dann c, ganz hinten auch b und a. Erster Kückenporus 
auf Intsegmtf '*^/jj, ^^12 oder ^-/is- Gürtel ringförmig, vom '^I^IS. — 17. Segm. 
(= 4%). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b oder dicht 
lateral an der Borstenlinie b, auf den lateralen Teilen eines ventral-median 
verschmälerten Pubertätspolsters; Samentaschenporen an den Vorderrändern 
des 8. und 9. Segm., zwischen den Borstenlinien a und b. Quer gestreckte 
venti-ale Pubertätspolster auf Intsegmtf ^7i2' ^Vis» ^^/i9' ""/21' ^^22' ^^23 
oder einem Teil derselben. Muskelmagen im 5. Segm.; 5 oder 6 Paar 
Kalkdrüsen im 8. oder 9. — 13. Segm. Samentrichter frei; 2 Paar ti'aubige 
Samensäcke im 11. und 12. Segm. Samentaschen mit einem sehr kleinen 
Divertikel, das weniger lang als breit ist und 3 oder 4 schwache Ausbeulungen 
zeigt. — L. 50—195, D. 3—12 mm; Segmz. 140—290. 

Australien (Hornsby nördlich von Port Jackson, Springwood in den Blue 
Mountains und Gosford in Neu-Süd-Wales). 

5. N. pygmaeus (Fletch.) 1889 Megascolides? (Notoscolex) p., Fletcher in: 
P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 v.S p. 1525 ; 1895 Cryptodrilus p., Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 504. 



190 ■ Notoscolex 

Bräunlich. Kopf epilobisch (^g). Borsten gepaart; Borstendistanz cd 
grösser als ah. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^7i2- Gürtel vom 
14. — Vgl^- Segm. (= ö'/a). Männliche Poren dicht medial an der Borsten- 
linie a, auf ventraler Anschwellung; Samentaschenporen auf oder dicht hinter 
Intsegmtf. '/s ^^^ */o» dicht lateral an der Borstenlinie h. Ventral-mediane 
Pubertätspolster auf Intsegmtf. ^%^ und '7>i^ manchmal auch auf ^'Yj^ und ^*/,5 ; 
jederseits eine Pubertätspapille hinten am 18. Segm., etwas weiter lateral als 
der männliche Porus. Kalkdrüsen venti-al im 12. und 13. Segm. (1 oder 
2 Paar?). 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten (traubig?) mit 
kurzem, geradem Ausführungsgang. Samentaschen mit einem sehr kleinen 
Divertikel. — L. 50—85, D. 2—4 mm; Segmz. 145—200. 

Australien (Illawarra in Neu-Süd- Wales). 

6. N. mudgeanus (Fletch.) 1889 Cryptodrilus m., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 ».3 p. 1532. 

Bleich. Kopf epilobisch. Borsten weitläufig gestellt; Borstendistanz cd 
gleich bc und gleich 2ab\ Borstenlinie d dorsal, an der hinteren Körperhälfte 
unregelmässig. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^\'jo. Gürtel ringförmig, 
vom 13. oder 14. — 17. oder ^/^ 18. Segm. (=4 bis 5V^). Männliche Poren 
dicht lateral an der Borstenlinie a; Samentaschenporen in der Borstenlinie a. 
Pubertätspapillen 1 Paar, auf Intsegmtf. ^^/i? i^ der Borstenlinie ab\ ventrale 
Pubertätspolster auf Intsegmtf. -%, und ^^/^g oder einer der beiden. Muskel- 
magen im 5., 4 Paar Kalkdrüsen dorsal im 10. — 13. Segm. 2 Paar Samen- 
säcke im 11. und 12. Segm.; Ausführungsgang der Prostaten lang und 
gewunden. Samentaschen mit langem Ausführungsgang und einem sehr 
kleinen, birnförmigen Divertikel an der Basis. — L. 43 — 58, D. 5 — 5,5 mm; 
Segmz. 128—145. 

Australien (Cullenbone bei Mudgee in Neu-Süd- Wales). 

7. N. trinoomaliensis (Mchlsn.) 1897 Cryptodrilus t, Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 14 p. 188. 

Kopf läppen und 1. Segm. einziehbar oder rückgebildet. Borsten weitläufig 
gestellt; Borstendistanz aa gleich 2 ah, ah: cd = 5: 7, hc grösser als aa, 
dd grösser als ^/«w. Erster Rückenporus auf Intsegmtf ^^/j^. Gürtel ring- 
förmig, venti-al schwächer entwickelt, vom 13. — 17. Segm. (= 5). Männ- 
liche Poren in der Borstenlinie ab; 1 venti-al-medianes, quer biskuitförmiges 
Pubertätspolster dicht hinter der Borstenzone des 18. Segm. bis an Intsegmtf. 
^Y2o reichend; ein ähnliches, kleineres Polster am 17.(?) Segm.; 1 unpaariger 
(?) weiblicher Porus; Samentaschenporen in der Borstenlinie a. Dissep. ^/, — ^-/jg 
verdickt, 7? und ^^jg nur schwach. Muskelmagen vor Dissep. 7? (im 5. oder 
6. Segm.?); 3 Paar Kalkdrüsen im 15. — 17. Segm. Diffuse Nephridien 
jederseits zwischen den Borsteulinien h und d zu dichteren Büscheln zu- 
sammengedrängt. 2 Paar traubige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten traubig; Penialborsten fehlen. Samentaschen einfach, mit 
längerem Ausführungsgang, ohne Divertikel. — L. 135, D. 2 — 3 mm; Segmz. 
ca. 210. 

Ceylon (Flachland nördlich von Dambulla und Trincomale). 

8. N. grandis Fletch. 1886 N. g., Fletcher in: P. Linn. Soc. K S.Wales, 
ser. 2 V. 1 p. 551 t. 8 f. 6 1 1895 MegascoUdes g., Cryptodrilus g., Beddard, Monogr. Ölig., 
p. 448, 505. 



Notoscolex 191 

Im Leben bleich fleischfarben. Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz. 
Erster Kückenporus auf Intsegmtf. **/j, oder ^i^. Gürtel ringförmig, vom 
Vol3. oder 14.— 19. Segm. (=6 bis 6^U). Männliche Poren und 
Samentaschenporen ventral. 2 quer gesti*eckte ventrale Pubertätspolster auf 
Intsegmtf. ^'/is und ^7i9- Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 
2 Paar Sameusäcke im 11. und 12, Segm. Die Samentaschen sind schlanke, 
walzenförmige Säcke mit einem kleinen, sitzenden Divertikel nahe dem distalen 
Ende. — L. 760—1060, D. 11 mm. 

Australien (ßurrawang in Neu-Süd- Wales). 

9. N. hulmei (W. ß. Sp.) 1892 Megascolides h., W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, vA p. 147 1. 17 f. 40—42; 1. 19 f. 76 | 1895 Cryptodrilus h., Beddard, Monogr. 
OUg., p. 501. 

Kopf prolobisch. Borsten gepaart, venti-al und lateral ; Borstendistanz cd 
etwas gi'össer als ab. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel ring- 
förmig, vom 13.-20. Segm. (= 8). Männliche Poren in der Borsten- 
linie a(?); Samentaschenporen in der Borstenlinie a. Ventral-mediane, kreis- 
runde Pubertätsfeldchen auf Intsegmtf. ^'^ji^ sowie am 16. und 17. Segm.; 
elliptische Pubertätspapillen ventral-median auf Intsegmtf. ^%o, ^%j und "Yo?. 
Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. Hoden und Samentrichter frei; 
1 Paar traubige Samensäcke im 12. Segm.; Prostaten flach, mit höckeriger 
Oberfläche. Samentaschen mit einem kleinen, stumpfen (nach der Abbildung 
mehrfach eingeschnittenen) Divertikel. — L. eines Bruchstückes 1041, D. 6,5 — 
8,5 mm. 

Australien (Dandenong Ranges in Victoria). 

10. N. irregularis (W. B. Sp.) 1895 Cryptodrilus i., W. B. Spencer in: P. R. 
Soc. Victoria, v. 7 p. 84 1. 1 f. 1 — 3. 

Kopf epilobisch (72)- Borsten nur bis zum 14. Segm. regelmässig 
angeordnet, weiter hinten unregelmässig gestellt, aber nicht mehr als 
8 an einem Segm. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. */ß. Gürtel vom 
^glS. — 17. Segm. (-=473). Männliche Poren ventral-median nahezu oder 
ganz verschmolzen, auf ventral-medianem Pubertätsfelde. Samentaschen- 
poren in der Borstenlinie a. Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 
Hoden und Samentrichter frei; Samensäcke 1 Paar, im 12. Segm.; Prostaten 
traubig. Samentaschen mit einem einfachen Divertikel, das nicht gauz 
halb so lang wie die Haupttasche ist. — L. 152, D. 3,5 mm. 

Tasmanien (Tafel-Kap). 

11. N. deeipiens (Mchlsn.) 1897 Cryptodrilus d., Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 14 p. 197 t. f. 18 | 1899 C. d., Michaelsen in: Zool. Jalirb. Syst., ?).12 p. 140. 

Kopflappen und 1. Segm. einziehbar oder rückgebildet, oder mit dem 
2. Segm. verschmolzen. Borsten ornamentiert, weitläufig gestellt; im all- 
gemeinen Borstendistanz aa gleich hc gleich '/^ a6 und gleich ^f^cd; in der 
Gürtelregion nähern sich die beiden Borstenlinien a etwas der venti'alen 
Medianlinie, so dass hier aa gleich 7* «^ gleich 7-2 ^^ und gleich cd ist. 
Erster Kückenporus auf Intsegmtf. ^7i2- Gürtel sattelförmig, vom ^jA^. — 
17. Segm. (= 470)- Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und h 
auf quer-ovalen Papillen; 1 unpaariger weiblicher Perus; Samentaschenporen 
der ventralen Medianlinie genähert, in der Mitte zwischen der Borstenlinie a und 
derventralenMedianlinie. Manchmal ein länglichrechteckiges, ventrales Pubertäts- 
polster am 19. — 20. Segm., fast konstaut 1 Paar rundliche Pubertätspolster 



192 Notoscolex 

venti'al auf Intsegmtf. ^'^i\^ oder dazu noch 1 oder 2 Paar auf Intsegmtf. 
^*/j5 oder ^^/j5 und ^^/j^, selten 1 Paar auf Intsegmtf. ^7i3- Dissep. ^7 — ^Via 
schwach verdickt, die letzten sehr wenig. Muskelmagen im 7.(?) Segm.; 

1 Paar lang gestreckte, eng gestielte Kalkdrüsen vom 16. Segm. in das 
vorhergehende und nachfolgende hineinragend; Hoden und Samentrichter fi-ei; 

2 Paar traubige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten traubig, 
mit gi'ossem, gelapptem Drüsenteil; Penialborsten fehlen. Samentaschen mit 
kugeliger Ampulle und engem, mittellangem Ausführungsgang, in dessen 
distalen Teil ein kurzes, plump keulenförmiges Divertikel einmündet. — 
L. 75, D. 2—2% mm; Segmz. 134. 

Ceylon (Colombo und wahrscbeinlicli auch Peradeniya). 

12. N. sarasinorum (Mchlsn.) 1897 Cryptodrilus s., Micbaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 14 p. 177 t. f. 14, 15. 

Kopf epilobisch (^o). Borsten ornamentiert, an den Körperenden ver- 
grössert, weitläufig gestellt; Borstendistanzen wenig verschieden, bc grösser 
als cd, cd grösser als ah, aa gleich 1^2 — 2 a^, dd gleich ^jou; am Mittel- 
körper sind die Borsten eines Paares einander etwas mehr genähert als an 
den Körperenden. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. 7io- Gürtel ringförmig, 
vom 14. — 17. Segm. (= 4), mit ventral-medianer Längsfurche. Männliche 
Poren in der Borstenlinie b, vor denselben je eine Grube, die von einem 
gemeinsamen, hinten mit den männlichen Papillen verschmelzenden WaU 
umgeben sind. Ventral-mediane Pubertätspolster auf Intsegmtf ^*/20' "^ai» 
manchmal auch auf ^Vs»- Samentaschenporen in der Borstenlinie c. Dissep. 
^1^- — ^''/j^ verdickt. Muskelmagen im 6. Segm.; Kalkdi'üsen fehlen. Diffuse 
Nephridien jederseits von der venti*alen Medianlinie zu dichteren Büscheln 
zusammengezogen. Hoden und Samentrichter frei; 2 Paar traubige Samen- 
säcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten ti-aubig; Penialborsten 1,3 mm lang, 
wenig gebogen, distal griffeiförmig zugespitzt, mit vielen Ringeln langer, 
schlanker, nicht sehr eng anliegender Zähnchen. Samentaschen mit einem 
keulenförmigen Divertikel, das so lang wie der Ausführungsgang ist, in 
dessen proximales Ende es einmündet. — L. 120, D. Vj^—2 mm; Segmz. 136. 

Ceylon (walirscheinlich Peradeniya). 

13. N. campestris (W. B. Sp.) 1895 Cryptodrilus c, W. ß. Spencer in: P. R. 
See. Victoria, v. 7 p. 39 t. 2 f. 13—15. 

Weisslich. Kopf epilobisch (^a). Borsten gepaart; dorsale Paare so 
weit dorsal, dass die Borsteudistanz dd sehr klein ist. Erster Rücken- 
porus auf Intsegmtf. ^j^. Gürtel vom 13. — 17. Segm. (= 5), nur vorn ring- 
förmig. Männliche Poren auf grossen Papillen, in der Borstenlinie b; Samen- 
taschenporen zwischen den Borstenlinien a und b. Pubertätspapillen 3 Paar, 
vorn am 17. Segm. und auf Intsegmtf. ^^/j^ und ^^so zwischen den Borsten- 
linien a und b. Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. Hoden und 
Samentrichter frei; Samensäcke ti-aubig, 2 Paar im 9. und 12. Segm.; Prostaten 
mit flachem, ovalem Drüsenteil und kurzem, engem Ausführungsgang. Samen- 
taschen mit einem rosettenförmigen Divertikel. — L. 51 — 76, D. 3 mm. 

Tasmanien (Parattah). 

14. N. wellingtonensis (W. B. Sp.) 1895 Cryptodrilus u\, W. B.Spencer in: 
P. R. Soc. Victoria, v. 7 p. 43 t. 3 f. 25—27. 

Kopf pro-epilobisch. Ventrale Borsten eng gepaart, dorsale nicht gesehen 
(fehlend?). Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^4- Gürtel vom 14. — 17. Segm. 



Notoscolex 193 

(= 4), dorsal noch auf das 18. Segm. übertretend, ventral hinten etwas aus- 
geschnitten. Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und h. Samen- 
taschenporen dicht hinter Intsegmtf. "/s '^^^ %' zwischen den Borstenlinien 
a und b. Breite, quere Pubertätswälle lateral von den männlichen Poren am 
18. Segm. und ähnliche, ventral-median verschmolzene, auf Intsegmtf. ^%o' 
Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. Hoden und Samentrichter 
frei; 2 Paar ti-aubige Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten traubig, 
flach, mit kurzem Ausführungsgang. Samentaschen mit einem gi'ossen, 
rosettenförmigen Divertikel. — L. 100, D. ca. 6,5 mm. 

Tasmanien (Mount Wellington). 

15. N. camdenensis Fletch. 1886 N. c, Fletcherin: P. Linn. Soc. N.S.Wales, 
ser. 2 V. 1 p. ö'lö t. 8 f. 1-5 I 1895 Megascolides c, Cryptodrüus c, Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 448, 504. 

Im Leben bleich fleischfarben. Kopf epilobisch (^/g). Borsten sämtlich 
ventral und ventral-lateral, gepaart; Borstendistanz cd grösser als ab. Erster 
Kückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel venti'al-median schwächer entwickelt, 
vom 14. — 23. Segm. (=^= 10). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien 
a und b ; Samentaschenporen dicht lateral an der Borstenlinie a. Muskelmagen 
im 6., 3 Paar Kalkdrüsen im 14. — 16. Segm. 2 Paar Samenti'ichter; 2 Paar 
traubige Samensäcke im 11. und 12. Segm. Prostaten traubig. Samen- 
taschen lang schlauchförmig, mit einem kurzen, breiten, sitzenden, 4-lappigen 
Divertikel. — L. 148, D. 9 mm; Segmz. ca. 220. 

Australien (Burrawang im County of Oamden in Neu-Süd- Wales). 

16. N. simulans (Fletch.) 1890 Cryptodrüus s., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.AVales, ser. 2 r.4 p. 998. 

Bräunlich. Kopf epilobisch (^/g). Borsten gepaart. Borstendistanz bc 
gleich 4 ab und gleich 2 cd; d lateral gestellt. Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. ^%j. Gürtel ringförmig, vom ^/3l3.— 17. Segm. (=473) (voll 
ausgebildet?). Männliche Poren dicht oberhalb der Borstenlinie d; Samen- 
taschenporen dicht lateral an der Borstenlinie a. Ventral-mediane, quergestreckte 
Pubertätspolster am 17., 18. und 19. Segm., seitlich zusammenhängend; 
2 Paar Pubertätsporen vorn am 18. und 19. Segm. Muskelmagen im 5., 
2 Paar Kalkdrüsen im 14. und 15.(?) Segm. 2 Paar traubige Samensäcke 
im 9. und 12. Segm.; Penialborsten gebogen, distal spitz auslaufend, ohne 
Dörnchen. Samentaschen mit einem gelappten, rosettenförmigen Divertikel. — 
L. 82—108, D. 4—5 mm; Segmz. ca. 220. 

Australien (ßulli bei Illawarra in Neu-Siid- Wales). 

17. N. victoriensis (W. B. Sp.) 1892 Megascolides v., W. B. Spencer in: 
P. R. Soc. Victoria, vA p. 151 t. 18 f. 49—51; 1. 19 f. 79 | 1895 Cryptodrilus v., Beddard, 
Monogr. Ölig., p. 500. 

Kopf prolobisch. Borsten ventral eng, lateral-dorsal 4 mal so weit 
gepaart, am Hinterkörper unregelmässig gestellt. Erster Rückenporus 
auf Intsegmtf. ^^lio- Gürtel vom 13. — 19. Segm. (= 7). Männliche Poren 
zwischen den Borstenlinien a und b; Samentaschenporen in der Borsten- 
linie a. Quergestreckte ventral-mediane Pubertätspolster auf Intsegmtf. ^'%^, 
^^20' ^^21 und -722? das vorderste schmäler. Muskelmagen im 5. Segm.; 
Kalkdrüsen fehlen. Hoden und Samenti'ichter frei; 1 Paar traubige Samen- 

Das Tierreich. 10. Lief.: W. Micliaelsen, Oligochaeta. 13 



194 Xotoscolex 

Säcke im 12. Segm.; Prostaten flach, mit höckeriger Oberfläche. Samen- 
taschen mit 2 kleinen, neben einander sitzenden, rosettenförmigen Divertikeln 
am distalen Ende. — L. 914, D. 6,5 — 13 mm. 

Australien (Victoria). 

18. N. eeylanensis (Mchlsn.) 1897 Cryptodrilus c, Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, r. 14 }). 183 t. f. 3. 

Kopflappen einziehbar, ohne deutlichen dorsalen Fortsatz. Am Yorder- 
körper und Mittelköi-per Borsteudistanz an gleich ^4 ^^ '^'^^ kleiner als cd, 
bc gleich 2 cd, dd gleich 7-2 " '■> ^^'^ Hinterkörper ab gleich cd gleich ^'g aa und 
gleich % — ^/4 bc, dd kleiner als ^j^u. Erster Riickenporus auf Intsegmtf. ^'*/ti. 
Gürtel ringförmig, vom 13. — 17. Segm. (= 5). Männliche Poren in der Borsten- 
linie b, auf kleinen Papillen im Mittelpunkt saugnapfförmiger Polster, die häufig 
durch eine mediane Brücke verbunden sind; ein Pubertätspolster ventral am 
19. — 21. Segm., mit 2 Paar saugnapfförmigen Gruben, häufig durch eine Quer- 
furche oder durch eine Längsfurche geteilt; manchmal dazu eine ventral- 
mediane Pubertätsgrube auf Intsegmtf. ^''j, oder ^'/is oder am 20. Segm.; 
Samentaschenporen hinten am 8. und 9. Segm. zwischen den Borstenlinien b 
und c. Dissep. ^ und ^-/j.j schwach, % — "/j., stark verdickt. Muskel- 
magen im 5., 3 Paar Kalkdrüsen im 15. — 17. Segm. Diffuse Nephridien 
jederseits neben der ventralen Medianlinie ein dichteres Büschel bildend; 
weiter lateral nur noch spärliche Nephridialzotten. Samentrichter in 2 un- 
paarige Testikelblasen eingeschlossen; 1 Paar rudimentäre, traubige Samen- 
säcke im 12. Segm.; Prostaten ti-aubig; Penialborten fehlen. Samen- 
taschen mit langem schlanken Ausführungsgang; proximal von der Mitte des- 
selben münden 2 kleine keulenförmige Divertikel ein, von denen eines 
rudimentär ist oder auch ganz fehlt. — L. 120 — 280, D. Vj^~<6 mm; 
Segmz. 159—230. 

Ceylon (Nuwara Eliya). 

19. N. obscurus (AV. B. Sp.) 1892 Megascolides o.. W. ß. Spencer in: P. K. 
Soc. Victoria, v.-L p. 148 1. 17 f. 43— 45; t. 19 f. 77 | 1895 Cryptodrilus o., Beddard, 
Monogr. Ölig., p. 501. 

Kopf prolobisch. Borsten gepaart, sehr klein, besonders die lateralen. 
Erster Rückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel vom ^L^IS. — ^'319. Segm. 
(= 5-/3). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b, zwischen 
ihnen eine erhabene Brücke: Samentaschenporen in der Borstenlinie a. Quer 
gestreckte ventral-mediane Pubertätspolster auf Intsegmtf. ^'^1-^, ^*/2o ^^^ ^"/si- 
Muskelmagen im 6. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. Samentrichter frei; 1 Paar 
traubige Samensäcke im 12. Segm.; Prostaten flach, mit höckeriger Ober- 
fläche. Samentaschen mit 2 neben einander sitzenden, kleinen, rundlichen 
Divertikeln. — L. 406 und mehr, D. 13 mm. 

Australien (Dandenong Ranges in Victoria). 

20. N. illawarrae (B'letch.) 1889 Cryptodrilus i. -\- C. i. var. a, Fletcher in: 
P.Linn. Soc. N.S.Wales, ser.2 t;.3 p.l546 | 1895 C.dubius, Beddard, Monogr. Ölig., p.503. 

Bleich fleischfarben. Kopf epilobisch (V^). Borstendistanz r</ gleich 2 ab, 
bc grösser als cd. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^%j oder ^^,2- Gürtel 
ringförmig, vom 14. — 17. Segm. (=4). Männliche Poren dicht medial an der 
Borstenlinie b auf deutlichen Papillen, die durch eine ventral-mediane erhabene 
Brücke verbunden sind; manchmal 1 Paar Pubertätspapillen auf Intsegmtf. '"/j- ; 



Notoscolex 195 

Samentaschenporen dicht lateral an der Borstenlinie a. Muskelmagen im 5. Segm. ; 
Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar Samensäcke im 9. und 12. Segm. Samentaschen 
mit 2 kurzen keulenförmigen Divertikeln, die einander gegenüber in die 
Mitte des Ausführungsganges einmünden. — L, 80 — 100, D. 2 — 3 mm; 
Segmz. 250—270. 

Australien (Illawarra und Springwood in den Blue Mountains in Xeu-Siid-AVales). 

21. N. rusticus (Fletch.) 1886 Cryptodrilus r., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
X. S. Wales, ser. 2 v. 1 p. 570. 

Kopf epilobisch (^y. Borsten weitläufig gestellt; Borsteudistanz aa 
gleich Sab gleich In- gleich Viocd und gleich ^"j^dd. Erster Kückenporus 
auf Intsegmtf '■%4. Gürtel ringförmig, vom ^/o 13. — 17. Segm. (=47.2)- 
Samentaschenporen des vorderen Paares einander etwas genähert, dicht medial 
an der Borstenlinie a. Pubertätspolster paarig, ungefähr in der Borsten- 
linie ab, meist paarweise durch mediane Brücken verbunden, auf Intsegmtf. ^'/jg, 
^*/jj) und ^%Q oder auch "^"^j. Muskelmageu im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 
Samentiichter frei; 2 Paar ti'aubige Samensäcke im 9. und 12. Segm.; 
Pi'ostaten traubig. Samentaschen mit 2 oder 3 kurzen Divertikeln. — L. 190, 
D. 6 — 7 mm; Segmz. ca. 250. 

Australien (Burrawang in Neu-Süd-Wales). 

22. N. singularis (Fletch.) 1889 Cryptodrilus s., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 v.3 p. 1547. 

Bleich mit bräunlichem Schimmer. Kopf epilobisch. Borsten eng 
gepaart; Borstendistanz cd grösser als 2 ab, bc gleich oder kleiner als 2 cd; 
cd lateral gestellt. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. ^7i2- Gürtel ring- 
förmig, vom 13. oder 14. — 17. oder -/3I8. Segm. (=4 bis 5%). Männliche 
Poren in der Borstenlinie b oder etwas lateral von derselben, auf grossen 
Papillen; Samentaschenporen 2 Paar, vorn bis mitten am 8. und 9. Segm. 
1 grosses ventrales Pubertätspolster auf Intsegmtf. ^^7, kleinere, von denen 
1 oder 2 fehlen können, auf Intsegmtf. ^^j^, ^*/2o, ^%i- Muskelmageu im 
5. Segm.; 1 Paar unvollkommen abgeschnürte, birnförmige Kalkdrüsen im 
15. und 16. Segm. Samentaschen mit einem kleinen, keulenförmigen 
Divertikel am distalen Ende. — L. 45— 130, D. 3—7 mm; Segmz. 205—240. 

Australien (Burrawang in Neu-Süd-Wales). 

23. N. crassieystis (Mchlsn.) 1897 Cryptodrilus c, Michaelsen in : Mt. Mus. 
Hamburg, v. 14 p. 194 t. f. 19, 20. 

Kopf prolobisch. Borsten zart, an den ersten und letzten Segm. nicht 
gesehen (fehlend?), sämtlich venti'al gestellt, ziemlich weit gepaart; Borstendistanz 
dd gleich. % ti, ab gleich ^/^ cd, aa gleich ^j^ bc gleich 5 ab. Erster Kücken- 
porus auf IntsegTutf. ^V^,- Gürtel ringförmig, vom 13. — 17. Segm. (=5). 
Männliche Poren in der Borstenlinie ab; Samentaschenporen 2 Paar, auf 
Intsegmtf '/s ^^^ % ^^ <^6r Borstenlinie ab. 4 — 6 quergestreckte, ventral- 
mediaue Pubertätspolster auf Intsegmtf ^'/is — ""/21' ^^22 oder -%3. Dissep. 
% — */io stark, ^**/j, und "/j., schwach verdickt. Muskelmagen im 6., 
3 Paar Kalkdrüsen im 15. — 17. Segm. Penialborsten ca. 2 mm lang, mit 
abgestutzter distaler Spitze und unterhalb derselben mit einseitig messerartig 
zugeschärfter Kante, mit zahlreichen schrägen Ringeln schlanker Zähnchen 
verziert, die häufig zu schrägen Rippen zusammenfliessen. Samentaschen 

13* 



196 Notoscolex, Digaster 

mit sehr dickem, km'zera, schief buckeligem Ausführungsgang-, kleiner, halb- 
kugeliger Ampulle und 1 oder 2 plump birnförmigen, kurzen, dicken 
Divertikeln. — L. 221—425, D. max. 9—11 mm; Segmz. 230—294. 

Ceylon (Nuwara Eliya). 

24. N. jacksoni (Beddard) 1890 Deodrilus j., Beddardin: Quart. J. micr. Sei., 
n. ser. z;.31 i).467 t.33 £.12-14; t.33A | 1897 Cryptodrilus j., Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 14 p. 190. 

Kopflappen einziehbar. Borsten ornamentiert, an den ersten 5 Segm. 
nicht gesehen (fehlend?), gepaart, sämtlich ventral gestellt; Borsten distanz 
dd gleich ^g — ^^^ ^^ gleich hc gleich '/o ah und gleich ^j^ cd. Erster 
Kückeuporus auf Intsegmtf. ^'^i^. Gürtel ringförmig, vom V.sl^- — ^^' Segm. 
(^= 473). Männliche Poren in der Borstenlinie a, an der Medialseite von 
Längswällen, die sich zwischen den Borstenzonen des 17. und 19. Segm. erstrecken ; 
Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. % und ^/^ in der Borstenlinie ab\ 
1 Paar Pubertätspolster, häufig ventral-median verschmolzen, ventral auf 
Intsegmtf. "/jg. Dissep. ^7 — ^7i3 verdickt. Muskelmagen im 6. Segm.; 3 Paar, 
durch tiefe Querfurchen zweigeteilte Kalkdrüsen im 15. — 1 7. Segm. Penialborsten 
leicht gebogen, am distalen Ende mit zahlreichen Querstrichelchen ornamentiert. 
Samentaschen mit zart geringelter Ampulle und am kurzen Ausführungsgang 
mit einem kleinen, buckeiförmigen Divertikel, das etwa 4 Samenkämmerchen 
enthält. — L. 330—360 und mehr, D. 9 -13 mm; Segmz. 530 und mehr. 

Ceylon (Nuwara Eliya, Nord-Provinz und Trincomale). 

25. N. dambuUaensis (Mchlsn.) 1897 Cryptodrilus d., Micliaelsen in : Mt. Mus. 
Hamburg, v. 14 p. 181 t. f. 6. 

Borsten zart, am Vorderkörper nicht gesehen (fehlend?), lateral weit, 
ventral etwas enger gepaart; Borstendistanz aa gleich 4a/> gleich ^hc und 
gleich 2 cd, dd gleich -/.s '<• Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^-/i 3- Männlicher 
Porus unpaarig, ventral-median auf einem breiten Polster, an das sich nach 
vorn und hinten niedriger werdende Polster eng anschliessen ; 2 Paar winzige 
Pubertätspapillen am Vorderrande des Polsters des 19. Segm. und am Hinter- 
rand des Polsters des 17. Segm. Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. 
% — %, dicht neben der ventralen Medianlinie. Dissep. % — ^^3 verdickt. 
Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. Penialborsten fehlen. Samen- 
taschen mit einem dick eiförmigen, dem kurzen Ausführungsgang eng auf- 
sitzenden Divertikel, das etwas breiter und länger als der Ausführungsgang 
ist und zahh'eiche Samenkämmerchen enthält. — L. 130, D. 9 mm; Segmz. 
ca. 540. 

Ceylon (Flachland nördlich von DambuUa und Trincomale). 

7. Gen. Digaster E. Pemer 

1872 Digaster (Typ.: D. lumbricoides), E. Perrier in: N. Arch. Mus. Paris, v.S 
p. 94 I 1895 D. (part.), Beddard, Monogr. Ölig., p. 484. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. 
beginnend, über 4—6 Segm. 1 Paar weibliche Poren; 2 Paar Samen- 
taschenporen vor dem 9. Segm. 2 Muskelmagen vor den Hoden- 
Segm. Plectonephridisch. 2 Paar Hoden und Samentrichter im 10. 
und 11. Segm.; Prostaten traubig. 

Terrestrisch. Australien. 

3 Arten. 



Digaster 197 



Übersicht der Arten: 



j Gürtel sattelförmig 3. D. armifera . . . . p. IST 

) Gürtel ringförmig — 2. 

(2 Paar Pubertätspapillen, je eine vor und hinter 
den männlichen Poren I.D. lumbricoides . . p. 197 
a Ventrale Pubertätspolster am 10., 11. und 18. 
I oder auch am 9. und 12. Segm., sowie auf 
l Intsegmtf. "/ig und **/i9 2. D. perrieri . . . . p. 197 

1. D. lumbricoides E. Perrier 1872 D. l., E. Perrier in: N. Arch. Mus. Paris, 
V. 8 p. 94 t. 2 f. 24, 25; t. 4 f. 64, 65. 

Borsten gepaart. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel ring- 
förmig, vom Vsl^- — ^I:il7. Segm. {= S'^j^)? Männliche Poren ca. ^/^u von 
einander entfernt; Samentaschenporen eines Paares ca. '/lo" ^on einander 
entfernt: Samentascheuporen auf oder in der Nähe der Intsegmtf. '/g und %. 
Pubertätspapillen 2 Paar, je eine vor und hinter jedem männlichen Porus. 
Kalkdrüsen fehlen; Mitteldarm gerade gesti'eckt. 2 Paar traubige Samen- 
säcke im 11. und 12. Segm. Samentaschen mit birnförmiger Ampulle und 
kurzem Ausführungsgang (ohne freie Divertikel?). 

Neu-Süd-Wales (Port Macquarie). 

2. D. perrieri Eletch. 1889 D. ])., Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.AVales, ser. 2 
r. 3 p. 1530. 

Kopf epilobisch. Borsten gepaart; Borstendistanz ab kleiner als cd. 
Erster Kückenporus am 10. oder 11. Segm. Gürtel ringförmig, vom 14. — 
17. Segm. (= 4). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b; 
Samentaschenporen auf Intsegmtf. '^ und ^y, dicht lateral an der Borsten- 
linie a. Ventrale Pubertätspolster am 10., 11. und 18,, manchmal auch am 
9. und 12. Segm., lateral bis an die Borstenlinie b reichend, sowie auf 
Intsegmtf. ^'/is ^^^ '*/i9- Muskelmagen im 5. und 6. Segm.; Kalkdrüsen 
fehlen. 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Penialborsten mit leicht 
eingebogener, einfacher Spitze und am distalen Ende „minutely serrate", nicht 
angeschwollen. Samentaschen mit einem sehr kleinen Divertikel. — L. max. 90, 
D. max. 2,5 mm; Segmz. 110 — 155. 

Neu-Süd-Wales (Springwood in den Blue Mountains). 

3. D. armifera Fletch. 1886 D. a. (part. : excl. Expl. 34 mm 1.), Fletcher in: 
P. Linn. Soc. N. S. Wales, ser. 2 v. 1 p. 947 t. 13 f. 1-3. 

Bleich fleischfarben. Kopf epilobisch (^j^). Borsten gepaart; Borsten- 
distanz ab kleiner als cd. Erster Rückenporus ungefähr auf Intsegmtf. ^"/ig. 
Gürtel sattelförmig, vom Vs^^- oder 14. — 17. oder V:,i8. Segm. (=4 bis 
4^/3). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b; Samentaschen- 
poren auf Intsegmtf. '/s und ^9, dicht lateral an der Borstenlinie a. 2 ventral- 
mediane Pubertätspolster am 11. und an den vorderen Teilen des 12, Segm.; 
2 Paar Pubertätspapillen (?) am 18. Segm., dicht lateral an der Borstenlinie b. 
Muskelmagen im 5. und 6. Segm,; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar traubige 
Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Penialborsten 1,26 mm lang, mit scheren- 
förmig gespaltener Spitze und besetzt mit zahlreichen Ringeln schlanker, 
langer Zähnchen. Samentaschen mit einem sehr kleinen Divertikel. — 
L. max. 125, D. 4,5 mm, Segmz. ca. 205. 

Neu-Süd-Wales (3IarrickvUle bei Sydney, Auburn bei Paramatta). 



198 Perissogaster 

8. Gen. Perissogaster Fletch. 

1887 Perissogaster (Typ.: P. excavatä), Fletcher in: P. Linn. Soc. X.S.Wales, 
ser. 2 V. 2 p. 383 | 1895 Digaster (part.), Beddard, Monogr. Ölig., p. 484. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. 
beginnend, über 5 — S'/g Segm. Samentaschenporen 2 Paar, auf 
Intsegmtf. '/s ^^^ */»• ^ Muskelmagen im 5. — 7. Segm. Plecto- 
nephridisch. 2 Paar Hoden und Samentrichter; Prostaten traubig. 

Terrestrisch. Australien. 

3 Arten. 

Übersicht der Arten: 

I Kalkdrüsen fehlen — 2. 

I Jvalkdrüsen vorhanden, wenig scharf abgesetzt 1. P. nemoralis . . . . p. 198 

j Divertikel der Samentaschen kurz, weit, häufig 

2 { durch Einschnitte 2- oder 3-fach geteilt . 2. P. exeavata p. 198 

( Divertikel der Samentaschen rosettenförmig . 3. P. queenslandica . . p. 199 

1. P. nemoralis Fletch. 1889 P. »., Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, 
ser. 2 D. 3 p. 1527 i 1895 i>i^asiej'n., Beddard, Monogr. OUg., p. 486 ; 1891 Perissogaster 
mmoralis (laps.), Beddard in: P. phys. Soc. Edinb., t'. 10 p. 277. 

Bleich oder fleischfarben. Kopf epilobisch(?). Borsten weitläufig gestellt; 
Borstendistanz cd gleich 2 ab. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. ^'7n(*0- 
Gürtel ringförmig, vom ^lAS. oder 14. — 18. Segm. (=5 bis ö'/g). Männ- 
liche Poren zwischen den Borstenlinien a und h; Sameutaschenporen in oder 
dicht lateral an der Borstenlinie o. Pubertätspapillen paarweise auf Intsegmtf. 
^7i7 und ^7i»' lateral von der Borstenlinie l>, häufig durch ventrale Polster 
verbunden; ventrale Pubertätspolster auf Intsegmtf ^%o oder ^%f, und ^"/oi, 
sowie vorn am 8. und 9. Segm. 5 Paar wenig scharf abgesetzte Kalkdrüsen 
im 10. — 14. Segm. Im Hinterkörper die medialen Micronephridien vergrössert. 
3 Paar Samensäcke im 9., 11. und 12. Segm. Penialborsten ca. 1 mm lang, 
leicht gebogen, distal spitz auslaufend. Samentaschen mit einem kleinen, ge- 
lappten, knopfförmigen Divertikel. — L. 100 — 130, D. 4 — 6 mm; Segmz. 
195—245. 

Neu-Süd- Wales (Gosford). 

2. P. exeavata Fletch. 1887 P.e., Fletcher in: P. Linn. Soc. X. S. Wales, 
ser. 2 r. 2 p. 383 [ 1895 Digaster e., Beddard, 31onogr. Ölig., p. 486. 

Kopf epilobisch (^a). Borsten gepaart; Borstendistanz aa gleich 4 ab, 
begleich Sab, cd gleich Vj.^ab, dd gleich Yo " oder etwas grösser. Rücken- 
poren fehlen. Gürtel ringförmig, vom Vgl 3. — V.sl^- oder %18. Segm. 
(== 4^/o bis 5). Weibliche Poren medial von der Borstenlinie a ; Samen- 
taschenporen in der Borstenlinie a. Ventrale quergestreckte Pubertätspolster 
vorn am 18., 19., 20. und 21. Segm. Kalkdrüsen fehlen; Mitteldarm spiralig. 
Samentrichter in Testikelblasen eingeschlossen (?) ; 2 Paar traubige Samen- 
säcke im 9. und 12. Segm. Samentaschen mit einem kurzen, weiten, häufig 
durch Einschnitte zwei- oder dreifach geteilten Divertikel. — L. 69 — 334, 
D. 3—15 mm; Segmz. 160—195. 

Jfeu-Süd- Wales (Morpeth, Distrikt des Hawkesbury ßiver). 



Perissogaster. Didyraogaster, Diporocbaeta 199 

3. P. queenslandica Fletch. 1889 P. q., Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, 
ser. 2 r.3 p. 1529 | 1895 Dlgaster q., Beddard, Monogr. Ölig., p. 485. 

Fleischfarben mit schwach brauner Pigmentierung. Kopflappen ohne 
dorsalen Fortsatz. Borsten gepaart; Borsteudistanz cd unregelmässig, im 
Maximum doppelt so gi'oss wie ah. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. •%. 
Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und h oder etwas weiter 
medianwärts; Samentaschenporen medial von der Borstenlinie a. Kalkdrüsen 
fehlen. Im Hinterkörper die medialen Micronepln-idien vergrössert. 3 Paar 
Samensäcke im 11., 12. und 13. Segm. Samentaschen mit einem sehr 
kleinen, rosettenförmigen Divertikel. — L. 153 — 158, D. 5 — 8 mm; Segmz. 
ca. 220 (juv.). 

Queensland (üxley bei Brisbane). 



9. Gen. Didymogaster Fletch. 

1886 Didymogaster (Typ.: D. sylvuticus), Fletcher in: P. Linn. Soc. N. S. AVales, 
ser. 2 V. 1 p. 554 i 1895 Digaster (part.), Beddard, Monogr. Ölig., p. 484. 

Borsten zu 8 an einem Segm. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. 
beginnend, über 5 — 6 Segm. 1 Paar weibliche Poren. 3 Paar Samen- 
taschenporen vorn am 9.. 10. und 11. Segm. 2 Muskelmagen vor 
den Hoden-Segm. Plectonephridisch. 2 Paar freie Hoden und 
Samentrichter im 10, und 11. Segm. Prostaten trau big. 

Terrestrisch. Australien; Neu-Seeland [eingeschleppt?]. 
1 Art. 

1. D. sylvatioa Fletch. 1886 D. sylvnticus, Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 v. 1 p. 554 t. 9 f. 7, 8 | 1893 D. silvaticus, Ude in: Z. wiss. ZooL, v. 57 
p. 67 I 1895 Digaster sylvaticus, Beddard, Monogr. Ölig., p. 487. 

Dunkelrot bis bläulich gTau. Kopf epilobisch ('/g). Borsten weitläufig 
gestellt; Borstendistanz aa gleich 2 ab, cd gleich bc, bc grösser als ab. Erster 
Rückenporus auf Intsegmtf. */g oder %. Gürtel ringförmig, vom 13. oder 
14. — 18. Segm. (= 5 bis 6). Männliche Poren in der Borstenlinie b oder 
dicht medial an derselben; Samentaschenporen 3 Paar, zwischen den Borsten- 
linien b und c am 9., 10. und 11. Segm. Muskelmagen im 6. und 7. Segm.; 
Kalkdrüsen fehlen; Mitteldarm spiralig. 2 Paar gelappte Samensäcke im 
9. und 12. Segm.; Prostaten zweilappig. Samentaschen mit einem kleinen, 
birnförmigen Divertikel und langem, in der Leibeswand verlaufendem Aus- 
führungsgang. — L. 70 — 80, D. 8—12 mm; Segmz. 100—120. 

Neu-Süd-Wales (Burrawang, Springwood, Jervis-Bai, Sydney); Neu-Seeland 
[eingeschleppt?]. 

10. Gen. Diporochaeta Beddard 

1888 Perichaeta (part), Beddard in : Ann. nat. Hist., ser. 6 v. 2 p. 434 ! 1890 
Aporochaeta (laps.), Diporochaeta (Tj'p. : Perichaeta novae zelandiae), Beddard in: 
P. zool. Soc. London, p. 55, 56 j 1895 D. -f- Megascolex (part.), Beddard, Monogr. Ölig., 
p. 489, 370. 

Borsten wenigstens am Mittelkörper zu vielen (mehr als 8) an 
einem Segm., unregelmässig oder zum Teil in Längslinien angeordnet. 



200 Diporochaeta 

selten am Vorderköi*per gepaart. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. beginnend, 
an 3 bis 8, selten bis 10 Segm. Weibliche Poren paarig; Samentaschen- 
poren 2 — 5 Paar. 1 Muskelmagen meist im 5., selten im 6. oder 
4. (3.?) Segm. Oesophagus meist ohne Kalkdrüsen; Mitteldarm ohne 
Blindsäcke. Meganephridisch. 2 Paar Hoden und Samentiichter im 
10. und 11. Segm., meist frei, selten in Testikelblasen eingeschlossen; 
meist 2 Paar Samensäcke im 9. und 12., selten dazu noch 2 Paar im 
10. und 11. oder nur 2 Paar im 11. und 12. Segm.; Prostaten mehr oder 
weniger kurz schlauchförmig, selten ti-aubig. Samentaschen mit einem, 
meist kleinen Divertikel, selten mit zwei Divertikeln. 

Terrestrisch. Neu-Seeland, Tasmanien, Australien, Ost-Indien. 
21 Arten. 

Übersicht der Arten: 

/ 2 Paar Samentaschenporen — 2. 
) 3 Paar Samentaschenporen - 4. 
\ 4 Paar Samentaschenporen — 6. 
y 5 Paar Samentaschenporen — 9. 

Samentaschenporen auf Intsegmtf. '/g und */9: 

Prostaten lang schlauchförmig 21. D. pellucida . . . . p. 207 

Prostaten dick und kurz schlauchförmig oder . 
traubig — 3. 

j Borstenzahlen am Mittelkörper ca. 40 . . . 20. D. moroea p. 207 

\ Borstenzahlen am Mittelkörper ca. 80 . . . 19. D. scolecoidea . . . p. 207 

Samentaschenporen auf Intsegmtf. */», */ß und *?: 

{Samentaschenporen auf Intsegmtf. "/v, '/s 
und "/g — 5. 
Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^/a, ^j^ 
und */; 13. D. barronensis . . . p. 205 

Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^/t, '/s und %: 

I Samentaschenporen in parallelen Längslinien 17. D. canalieulata . . . p. 206 
5 < Linien der Samentaschenporen nach hinten 

l divergierend 18. D. irregularis . . . p. 206 

{Samentasehenporen auf Intsegmtf. ''Jq. ^j-j, "/g 
und V9 - 7. 
Samentaschenporen auf Intsegmtf. */b, "^/a, */? 
und Vs — 8. 



3 



7 



10 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. '/e, */?, '/» und %: 

{Prostaten schlauchförmig 16. D. alsophila . . . . p. 206 
Prostaten flach, kaum länger als breit . . . 15. D. dendyi p. 205 

Samentasehenporen auf Intsegmtf. ^/s, ^/e, */? und ^/g : 

J Nephridialporen lateral 14. D. intermedia . . . p. 205 

\ Nephridialporen ventral 12. D. terraereginae . . p. 204 

Samentasehenporen auf Intsegmtf. */&, ^/e, */?, '/g und ^/q: 

Kopf epilobisch — 10. 
)pf tanylobisch — 13. 
J Gürtel vom 14.— 17. Segm. — 11. 
\ Gürtel vom '/2I3. oder 14. — 16. Segm. — 12. 



f Koi 
\Koi 



15 



16 < 



Diporochaeta 201 

( Am Vorderkörper 24 Borsten an einem Segm. 1 1 . D. richea p. 204 

11 { Am Vorderkörper 12 — 14 Borsten an einem 

( Segm 10. D. dilwynnia . . . . p. 204 

/ 2 Paar Pubertätspapillen auf Intsegmtf. ^*/i9 
und "'/20 in der ßorstenlinie a und je 

12 ' 1 Erhabenheit vor den männlichen Poren 9. D. loehensis . . . . p. 204 
I Ein medianer, erhabener Wall zwischen den 

l männlichen Poren 8. D. w^alhallae . . . . p. 203 

j Männliche Poren in der Borstenlinie h — 14. 

13 Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a 
I und 6 — 15. 

j Samentaschenporen in der Borstenlinie h . . 4. D. obscura p. 202 

14 \ Samentaschenporen dichtlateralanderBorsten- 

( linie a • 3. D. dicksonia . . . . p. 202 

I Am 2. und 3. Segm. 4 Paar Borsten — 16. 

\ Am 2. und 3. Segm. mehr als 8 Borsten — 17. 
Paarige Pubertätspapillen in der Borsten- 
linie &, auf Intsegmtf. '"/i?, ^'/»s? '"20 

und "*'/2i 2. D. tanjilensis . . . . p. 201 

Paarige Pubertätspapillen zwischen den Borsten- 
linien a und h, auf Intsegmtf. ^•''/le, '"/it» 
'"/20 — ^'/22 oder '^'^/^s, sowie auf Intsegmtf. 
*'/i8 etwas weiter lateral i. D. yarraensis .... p. 201 

J Borsten am 3.-17. Segm. zu 16 5. D. dubia p. 202 

\ Mehr als je 16 Borsten am 13. — 17. Segm. - 18. 

j Weibliche Poren zwischen den Borstenlinien a 
18 \ und h 7. D. copelandi . . . . p. 203 

l Weibliche Poren medial von der Borstenlinie a 6. D. bakeri p. 203 

1. D. yarraensis (W. B. Sp.) 1893 Perichaeia y., W. B. Spencer in: P. U. Soc. 
Victoria, v. 5 p. 23 t. 7 f. 61 — 63. 74 | 1895 Diporochaeta y., Beddard. Monogr. 
Ölig., p.441. 

Im Leben düster purpurn, dorsal dunkler, mit helleren Borstenflecken. 
Kopf tanylobiscli. Borsten am 2. und 3. Segm. 4 Paar, am 4. — 14. Segm. 
4 Paar und darüber jederseits eine einzelne, postclitellial 20 — 24 einzelne, 
nur die Borsten a regelmässig gestellt; dorsal-mediane Borstendistanz zz 
breit und unregelmässig. Irrster ßückenporus auf Intsegmtf. ^j^. Gürtel 
vom 13. — 17. Segm. (= 5), im 13. und 14. Segm. ringförmig. Männ- 
liche Poren zwischen den Borstenlinien a und h\ Samentaschenporen 5 Paar, 
auf Intsegmtf. ^/^ — % in der Borstenlinie a. Pubertätspapillen zwischeu 
den Borstenlinien a und h auf Intsegmtf. ^^/^„, ^7i7i ^%o — ^^22 ^^^^ ^%3» 
sowie 1 Paar weiter lateral auf Intsegmtf. ^7i8- Muskelmagen im 5. Segm. 
Testikelblasen fehlen; 3 Paar einfache Samensäcke im 9., 12. und 13. Segm.; 
Prostaten dick schlauchförmig, gewunden. Samentaschen mit einem birn- 
förmigen Divertikel, das ungefähr Yg so lang wie die Haupttasche ist. — 
L. 140, D. 13 mm. 

Australien (Tanjil Track bei Wood's Point, Warragul und Warburton in Victoria). 

2. D. tanjilensis (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta t., W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, v. 5 p. 24 | 1895 Diporochaeta t., Beddard, Monogr. Ölig., p. 442. 

Im Leben dunkel graupurpurn. Kopf tanylobisch. Borsten: je 4 Paar 
am 2. — 7. Segm., je 8 — 12 einzelne Borsten am 8. — 18. Segm. und je 12 — 20 
weiter hinten; postclitellial nur Borstenlinie a und b regelmässig. Erster Rücken- 



202 Diporochaeta 

poriis auf Intsegmtf. ^r,. Gürtel vom 14. — 17. Segm. (= 4). Männliche Poren 
zwischen den Borstenlinien a und A; Samentaschenporen 5 Paar, auf Intsegmtf. 
*if, — % i^ ^^^' Borstenlinie a. Pubertätspapillen 4 Paar, auf Intsegmtf. ^*^ j^, 
^7i8' ^^20' '^^l->i-> i^ dß^' Borstenlinie b. Muskelmagen im 5. Segm. Testikel- 
blasen fehlen; 3 Paar einfache Samensäcke im 9., 12. und 13. Segm.; 
Prostaten schlauchförmig. Saraentaschen mit einem kurzen Divertikel. — 
L. 89, D. 10 mm. 

Australien (Gembrook, Warbiirton, Tanjil Track bei Wood's Point, Fern Ti-ee 
Gully und Dandenong in Victoria). 

3. D. dicksonia (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta d.. W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, v.5 p. 16 t. 1 f. 7 — 9 j 1895 Diporochaeta d., Beddard, Monogr. Ölig., p. 441. 

Kopf tanjdobisch. Borsten in regelmässigen Längslinien, anteclitellial 
zu 20, postclitellial zu 22 an einem Segm. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. ^/g. 
Nephridialporen in der 6. Borstenlinie. Gürtel ringförmig, vom 14. — 16. Segm. 
(= 3). Männliche Poren in der Borstenlinie h; Samentaschenporen 5 Paar, 
auf Intsegmtf. *l^ — ^9' dicht lateral an der Borstenliuie a. Ventral-mediane 
Pubertätswälle auf Intsegmtf. '7i8 ^^^ ^7i9- Muskelmagen im 5. Segm. 
Hoden und Sameutrichter in 2 Paar Testikelblasen eingeschlossen; 2 Paar 
Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, geschlängelt. 
Samentaschen mit einem kleinen Divertikel, das ^/.^ so lang wie die Haupt- 
tasche ist. — L. 51, D. ca. 3 mm. 

Australien (Fern Tree Gully in Victoria). 

4. D. Obscura (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta o., W.B.Spencer in: P. ß. Soc. 
Victoria, v.6 p. 3 t. 2 f. 4 — 6: t. 7 f. 70 | 1895 Diporochaeta o., Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 442. 

Kopf tanylobisch. Borstenzahlen: anteclitellial 18—22, postclitellial 
20 — 24; Borstenketten dorsal und ventral unterbrochen. Erster Kückenporus 
auf Intsegmtf. ^5. Gürtel ringförmig, vom Vs^^- — ^^- Segm. (= 3^/2). 
Männliche Poren in der Borstenlinie 6; Samentaschenporen 5 Paar, auf 
Intsegmtf. ^/^ — ^/^ in der Borstenlinie h. Pubertätspapillen je 1 Paar auf 
Intsegmtf. '%, und vorn am 18. Segm. zwischen den Borstenlinien a und b 
und 1 Paar auf Intsegmtf. ^7,^^ zwischen den Borstenlinien Aund c; je 1 Pubertäts- 
wall ventral -median auf Intsegmtf. ^*/,5, und ^^20' ^^^' vordere grösser 
als der hintere. Muskelmagen im 5. Segm. Testikelblasen fehlen; 2 Paar 
einfache Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten dick schlauchförmig, 
zusammengelegt, im 17. — 19. Segm. Samentaschen mit einem einfachen, 
keulenförmigen Divertikel von der halben Länge der Haupttasche. — L. 70, 
D. ca. 3 mm; Segmz. 90—100. 

Australien (Fern Tree Gullj' und Warragul in Victoria). 

5. D. dubia (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta d., W. ß. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, v.b ix 14 t. 5 f. 46—48: t. 7 f. 67 j 1895 Diporochaeta d., Beddard, Monogr. 
Ölig., p.443. 

Kopf tanylobisch. Borstenzahlen: ^-/n, '"/in— xvil weiter hinten 18 — 24. 
Erster Rückenporus auf Intsegmtf. */.. Gürtel ventral schwäclier, vom 13. — 
17. Segm. {^-= o). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien « und h; 
Samentascheuporen 5 Paar, auf Intsegmtf. ^5 — % zwischen den Borsten- 
linien a und b; Pubertätspol sterchen paarweise auf Intsegmtf. ^'/,g, '*/,j, 
und ^%„, zum Teil ventral-median verschmolzen, medial von den Linien der 
männlichen Poren. Muskelmagen im 5. Segm. Testikelblasen fehlen; 2 Paar 



Diporochaeta 203 

Sameusäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten dick schlauchförmig, eingerollt. 
Samentaschen mit einem kleinen, birnförmigen Divertikel, das Ig so lang 
wie die Haupttasche ist. — L. 44, D. ca. 3 mm; Segmz. ca. 100. 

Australien (Süd-AVarragul in Victoria). 

6. D. bakeri (Fletch.) 18S7 Perichaetab., Yletcher in: P. Linn. Soc. N..S.AVales, 
ser. 2 V.2 p. 616 | 1893 P. b., W. B. Spencer in: P. R. Soc. Victoria, v.5 p. 26 t. 3 
f. 22— 24; t. 7 f. 75 I 1890 P. b., [Diporochaeta?] h., ßeddard in: P. zool. Soc. London, 
p. 55. 56 I 1895 D. b., üeddard, 3Ionogr. Ölig., p. 440. 

Dimkeli'ot oder purpurbraun. Kopf tanylobisch. Borsten am Vorder- 
körper vergrössert; Borstenzahlen: am Yorderkörper 22, ^^~'^^,xyi weiter 
hinten bis 36; Borstendistanz aa gleich zz und gleich 2 — Snm. Erster 
Rückenporus auf Intsegmtf. "•/.. Gürtel vom ^„l3.—^l„n. Segm. (^4)':' 
Männliche Poren flach, zwischen den Borstenlinien a und h: Samentaschen- 
poren 5 Paar, an den Vorderrändern des 5. — 9. Segm., in oder dicht lateral 
an der Borstenlinie a. Pubertätsgrübchen paarweise auf Intsegmtf. ^',^ — 
-".,], die ersten unterhalb, die letzten in der Höhe der männlichen Poren. 
Muskelmagen im 5. Segm. 2 Paar traubige Samensäcke im 9. und 12. Segm.: 
Prostaten lang, schlauchförmig, geschlängelt; Penialborsten dünn, gebogen. 
Samentaschen mit einem keulenförmigen Divertikel, das '/.> so lang wie die 
Haupttasche ist. — L. 47 — 92, D. 4 — 6 mm. 

Australien (Warragul, Fern Tree Gully, Xarre AVarren. Gembrook und Healesville 
in Victoria). 

7. D. copelandi (W. ß. Sp.) 1893 Perichaeta c. W. B. Spencer in: P. R,. Soc. 
Victoria, v.5 p. 2 t. 6 f. 52 — 54; t. 7 f. 76 | 1895 Diporochaeta c, Eeddard, Monogr. 
Ölig., p.442. 

Dorsal dunkel pm'purn, mit dunklerer Mittellinie. Kopf tanylobisch. 
Borstenzahlen: -^/n, ■^"~^*/iii— xvii? am Mittelkörper 46 — 50. Erster 
Rückenporus auf intsegmtf. *l^. Gürtel vom 13. oder -/3I3. — %17. oder 
17. Segm. (= 4^/3 bis 5). Männliche und weibliche Poren zwischen den 
Borstenlinien a und b; Samentaschenporen 5 Paar, auf Intsegmtf. *L — % 
dicht lateral an der Borsteulinie a. Pubertätspapillen quer-elliptisch: 1 Paar 
auf Intsegmtf. '^/j. zwischen den Borstenlinien a und b, 3 Paar auf Intsegmtf. 
.^7i8 — ^%o zwischen den Borstenlinien b und c; Pubertätstuberkel rundlich 
mit Porus: 5 oder 6 Paar vorn am 8. oder 9. — 13. Segm. dicht lateral an 
der Borstenlinie a. Muskelmagen im 5. Segm. Testikelblasen fehlen; 3 Paar 
glatte Samensäcke im 9., 12. und 13. Segm.; Prostaten dick schlauchförmig, 
geschlängelt, im 18. — 22. Segm. Samentaschen mit einem kurzen, birn- 
förmigen Divertikel. — L. 127, D. 9,5 mm; Seg-mz. ca. 175. 

Australien (Distrikt Warragul in Victoria). 

8. D. walhallae (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta iv., W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, v.5 ]). 15 t. 5 f. 43 — 45; t. 7 f. 66 | 1895 Diporochaeta w., Beddard, Monogr. 
Olig., p.443. 

Postclitellial mit breitem, dorsalem Pigmentband, das sich am 
Mittelkörper auch zur Seite ausdehnt. Kopf epilobisch (\l.,). Borstenzahlen: 
anteclitellial 20, postclitellial 24. Gürtel vom 14. — 16. Segm. (= 3). 
Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b, zwischen ihnen ein 
Wall; Samentaschenporen 5 Paar, auf Intsegmtf. ^/. — % in der Borsten- 
linie a. Muskelmagen im 5. Segm. Testikelblasen fehlen; 2 Paar einfache 



204 Diporochaeta 

Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten klein, dick schlauchförmig, 
gewunden, Samentaschen mit einem kurzen Divertikel. — L. 25. D. ca. 3 mm; 
Segmz. 88. 

Australien (Walhalla in Victoria). 

9. D. lochensis (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta l, W. B. Spencer in: P. K. Soc. 
Victoria, r. 5 ]). 13 t. 1 f . 1 — 3 | 1895 Diporochaeta l., Eeddard, Monogr. Ülig.. p. 442. 

Kopf epilobisch (%). Borstenzahlen: am Vorderkörper bis zum 17. Segm. 
18 — 22, am Mittelkörper 20, am Hinterkörper 32 — 38. Kückenporen vor- 
handen. Gürtel ringförmig, vom ^I^IS. — 16. Segm. (^ ^Vs)- Männliche 
Poren zwischen den Borstenlinien a und b; Samentaschenporen 5 Paar, auf 



1», 



20 



Intsegmtf. % — %. Pubertätspapillen 2 Paar auf Intsegmtf. '^,g und 
in der Borstenlinie a und je eine Erhabenheit vor den männlichen Poren. 
Muskelmagen im 5. Segm. Testikelblasen fehlen; 2 Paar einfache Samen- 
säcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten dick schlauchförmig, geschlängelt, im 
18. — 21. Segm. Samentaschen mit einem Divertikel, das kürzer als die 
halbe Länge der Haupttasche ist. ■ — L. 76, D. ca. 3 mm.' 

Australien (Loch in Süd-Gippsland in Victoria). 

10. D. dilwynnia (W. E. Sp.) 1895 Perichaeta il, W.B.Spencer in: P.E.. 
Soc. Victoria, v. 7 p. 50 t. 4 f. 46 — 48. 

Kopf epilobisch (7.>)- Borsten an der vorderen Körperhälfte in regel- 
mässigen Längslinien; Borsten zahlen : '-/ii^ ^Viii— xiii» postclitellial im 
Maximum 26. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^/g. Gürtel ringförmig, 
vom 14 — 17. Segm. (= 4). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a 
und b; Samentaschenporen 5 Paar, auf Intsegmtf. ^/^ — % zwischen den 
Borstenlinien a und b. Pubertätspapillen: eine unpaarige ventral-mediane 
vorn am 18. Segm. und 2 Paar auf Intsegmtf. ^^/,g und ^^20 i^ ^^^ 
Borstenlinie a. Muskelmagen im 5. Segm. Testikelblasen fehlen; 1 Paar 
glatte Samensäcke im 12. Segm.; Prostaten mit dick schlauchförmigem 
Drüsenteil, dessen Oberfläche sehr uneben ist. Samentaschen mit einem sehr 
kleinen, einfachen Divertikel — L. 51, D. 3 mm. 

Tasmanien (Dee Bridge). 

11. D. riehea (W. B. Sp.) 1895 Perichaeta r., W.B.Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, v. 7 p. 49 t. 4 f. 43—45. 

Dorsal purpurn pigmentiert. Kopf epilobisch ('/.,). Borstenzahlen: 
anteclitellial 24, am Mittelkörper 48. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. "V^. 
Gürtel ringförmig, vom 14 — 17. Segm. (=4). Männliche Poren zwischen 
den Borstenlinien a und b; Samentaschenporen 5 Paar, auf oder dicht vor 
Intsegmtf. % — %. Muskelmagen im 3. und 4. Segm. Testikelblasen fehlen; 
2 Paar traubige Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten mit dick 
schlauchförmigem Drüsenteil im 17.— 19. Segm. und kurzem, engem Aus- 
führungsgang. Samentaschen einfach, am distalen Ende mit einem sehr 
kleinen Divertikel. — L. 76, D. 3 mm. 

Tasmanien (j\Iount Olympus). 

12. D. terraereginae (Fletch.) 1890 Perichaeta? t.-r., Pletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, scr. 2 cA p. 1002 | 1895 Diporochaeta t.-r., Beddard, Monogr. ülig.. p. 441. 

Pigment wahrscheinlich purpurn. Borstenzahlen: 40 — 60; Borstenketten 
dorsal weitläufiger als ventral; Borstenlinie a regelmässig; Borstendistanz aa 



Diporochaeta 205 

gleicli 5mH, zz grösser und unregelmässig. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^/g. 
Nephridialporeu in unregelmässigen Linien, im Bereich der Borstenlinie </ 
oder e. Gürtel A'om 13. oder 14. — 21. oder 22. Segm. (== 8 bis 10), Männliche 
Poren in der Borstenlinie /, auf einem venti'alen Pubertätspolster, das lateral 
bis an die Borstenlinie h reicht ; Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf *4 — % 
dicht medial an der Borstenlinie h. 

Australien (3iount Bellender-Ker in Xordost-Queensland). 

13. D. barronensis (Fletch.) 188« Perichaeta b., Fletcher in: P. Linn. Sou. 
X.S.Wales, ser. 2 r. 1 p. 960 1895 Diporochaeta h., Beddard, Monogr. Ölig., p. 440. 

Dorsale Medianlinie am Vorderkörper bis ca. zum 16. Segm. rinnen- 
förmig vertieft. Borstenketten ventral deutlich, dorsal undeutlich unter- 
brochen; Borstenzahlen: ca. 40. Erster Rückenporus ungefähr auf Intsegmf. ^/g. 
Gürtel ringförmig, vom 14.— 17. Segm. (= 4). Männliche Poren auf Papillen, 
die durch eine ventrale Brücke verbunden sind; 4 — 6 Borsten zwischen den 
männlichen Poren; Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf ^/^ — **/, zwischen 
den Borstenlinien d und e. Muskelmagen (im 7. Segm.?) vor Dissep. '/s- 
Letzte Herzen im 13. Segm. 2 Paar traubige Samensäcke im 11. und 
12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, geknäult. Samentaschen mit einem 
fadenförmigen Divertikel, das länger als die Haupttasche ist; Samentaschen 
von vorn nach hinten an Grösse zunehmend. — L. 62, D. 4 mm; Segmz. 125. 

Australien (Cairns im Distrikt des Barron River in Nord-Queensland). 

14. D. intermedia (Beddard) 1888 Perichaeta novae-zelandiae (nom. nud.). 
Beddard in : Ann. nat. Hist., ser. 6 v. 2 p. 434 i 1890 P. n. z., [Diporochaeta] n. z., Beddard 
in: P. zool. Soc. London, p. 55, 56 | 1889 Perichaeta intermedia, Beddard in: P. zool. 
Soc. London, p. 380 ] 1890 P.i., Beddard in: Quart. J. micr. Sei., n. ser., u 30 p. 467 
t. 29 f. 1, 2, 12 i 1895 Diporochaeta i., Beddard, Monogr. Ölig., p. 439. 

Im Leben bläulich grün. Kopf epilobisch. Borstenketten ventral und 
dorsal kurz unterbrochen; Borstenzahlen: am Hinterkörper ca. 75. Rücken- 
poren fehlen. Nephridialporeu lateral. Männliche Poren in der Borsten- 
linie 6(V); Samentaschenporen 4 Paar. Pubertätspapillen : 5 am 17, Segm., 
je 1 Paar vorn am 18. und 19. Segm. in den Linien der männlichen Poren, 
6 am 20. Segm. Dissep. ^j,— ^Vjg verdickt. Muskelmagen klein, im 5., 
kalkdrüsen-ähnliche Anschwellungen im 10. und 11. Segm. Samensäcke im 
9.. 10., 11. und 12. Segm.; Pi'ostaten schlauchförmig; Penialborsten fehlen 
(1 oder 2 Borsten neben den männlichen Poren vergrössert?). Samentaschen 
im 5. — 8. Segm., mit einem kleinen Divertikel. — L. ca. 153 mm, D. be- 
trächtlich. 

Xeu-Seeland (bei Lake Brunner in Westland). 

15. D. dendyi (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta d., W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, u'5 p. 12 t. 6 f. 49— 51; t. 7 f. 77 i 1895 Megascolex d., Beddard, Monogr. 
Ölig., p.380. 

Im Leben gelblich. Kopf tanylobisch. Borstenzahlen: ^7n— xix» ^7xx. 
weiter hinten 20, am Hinterkörper 14 — 20; Borstenlinien a und b ganz 
regelmässig. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel ringförmig, vom 
14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und b; 
Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf. % — % in der Borstenlinie a. 
Venti-al-mediane, quer gestreckte, häufig in der ventralen Medianlinie unter- 
brochene Pubertätswälle auf Intsegmtf. ^'is' ^^i9' ^%o i^^^ ^*'/2i-'*)' kleine 
Papillen umgeben die Samentaschenporen der beiden hinteren Paare. Muskel- 



206 Diporochaeta 

magen im 5. Segm. Hoden und Samentrichter frei: 2 Paar einfache Samen- 
säcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten flach (traubig?). Samentaschen 
lang, mit einem sehr kleinen Divertikel am distalen Ende. — L. 64, D. ca. 3 mm ; 
Segmz. ca. 160. 

Australien (Healesville in Victoria). 

16. D. alsophila (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta a., W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, v. 5 p. 17 t. 1 f. 10 — 12 \ I89ö Diporochaeta a., Beddard, Monogr. Ölig., p. 441. 

Kopf epilobisch (^/g). Borsten in regelmässigen Längsreihen. Borsten- 
zahlen: anteclitellial 20 — 22, postclitellial 26. Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. */.,. Nephridialporen in der Borstenlinie g. Gürtel ringförmig, 'vom 
14. — 16. Segm. (=3). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien b und c; 
Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf. % — % in der Borstenlinie a. 
Ventral-mediane Pubertätswälle auf Intsegmtf. ^'/j^. und '^9; 1 Paar 
Pubertätspapillen auf Intsegmtf. ^''/j, medial von der Borstenlinie o, 2 unpaarige 
venti'al-mediane Pubertätspapillen hinten am 7. und 8. Segm. Muskelmagen 
im 5. Segm. Testikelblasen fehlen; 2 Paar einfache Samensäcke im 9. und 
12. Segm.; Prostaten schlauchförmig, gewunden. Samentascheu mit einem 
kurzen, dünnen Divertikel. — L. 38 — 51, D. ca. 3 mm; Segmz. ca. 104. 

Australien (Fern Tree Gully in Victoria). 

17. D. canaliculata (Fletch.) 1S87 Perichaeta c, Fletcher in: P. Linn. Soc. 
X.S.Wales, ser. 2 f. 2 i).;-391 j 189'^ Megascolex? canaliculdtnSfBeddardjMonogr. Ölig., i>.375. 

Purpurn bis rotbraun. Kopf epilobisch. Dorsale Mittellinie rinnenförmig 
vertieft. Borstenzahlen: '7n— iiioderiv, ^'' '^Vivoderv— ?i am Hinterkörper 
bis 50. Borstendistanz aa gleich 2 — Sah, regelmässig, vorn grösser; zz vorn 
sehr gross, hinten kleiner, unregelmässig. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. %. 
Gürtel ringförmig, vom ^j^lS. — ^/'3l9. Segm. (= 5%). Männliche Poren 
im Bereich der Borstenlinien e und /; Samentaschenporen 3 Paar, auf 
Intsegmtf. % — % ^^ ^^^' Borstenlinie e. Muskelmagen im 6. Segm. 
Testikelblasen vorhanden (?) ; 3 Paar Samensäcke im 11., 12. und 13. Segm. 
Drüsenteil der Prostaten proximal weit, distal enger (dick schlauchförmig?). 
Samentaschen mit einem sehr kurzen, keulenförmigen Divertikel. — L. 90 — 
145, D. 8 mm; Segmz. 120—160. 

Australien (Mossman River im Distrikt Cairns in Nord-Queensland). 

18. D. irregularis (W. B. Sp.) 1ÄÖ5 Perichaeta i., W. B. Spencer in: P. R. 
Soc. Victoria, v. 7 j). 5.'3 t. .5 f. 52 — öi. 

Dorsal purpur braun pigmentiert. Kopf epilobisch (Vo)- Borstenzahlen: 
-'yv-xiii' ^'/xiVi ^7xvn-?» 'im Hinterkörper bis 40. Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. * 4. Nephridialporen zwischen der 8. und 9. Borstenlinie. Gürtel 
ringförmig, vom 13. — 17. Segm. (= 4), dorsal bis zum ^j.yl^. Segm. (= 4^2). 
Männliche Poren zwischen der 2. und 3. Borstenlinie; Samentaschenporen 
3 Paar, auf Intsegmtf. ^/, — ^/j,, in nach hinten divergierenden Linien, die 
ersten in der 3., die zweiten in der 4., die dritten in der 5. Borstenlinie. 
2 Paar Pubertätspapillen auf Intsegmtf. ^^j^^ und '%<, in der 3. Borsten- 
linie. Muskelmagen im 6. Segm. Testikelblasen fehlen; 2 Paar traubige 
Samensäcke im 11. und 12., 2 Paar glatte im 9. und 10. Segm.; Prostaten 
mit dick schlauchförmigem, geschlängeltem Drüsenteii, der sich durch das 17.— 
21. Segm. erstreckt. Samentaschen mit einem kleinen, einfachen Divertikel 
am Ausführungsgang. — L. 89, D. ca. 5 mm. 

Tasmanien (Thal des King River). 



Diporochaeta, Perionyx 207 

19. D. scolecoidea (W. B. Sp.) 1895 Periehaeta s., W. B. Spencer in: P. R. 
Soc. Victoria, v.7 j). 51 t. 5 f. 49- -51. 

Kopf epilobisch (- .). Borstenketten nur venti'al deutlich, aber kurz 
unterbrochen; Borstenzahleu: ca. 80. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^/^. 
Männliche Poren in der Borstenlinie d; weibliche Poren in der Borstenlinie b. 
Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf '/s ^^^ % i^ ^^^' Borstenlinie d. 
Muskelmagen im 5. Segm. Hoden und Samentrichter frei; 1 Paar traubige 
Samensäcke im 12. Segm. Prostaten traubig (?), flach oval, geteilt. Samen- 
taschen mit 2 sehr kleinen Divertikeln am distalen Ende. — L. ca. 28, 
D. 6,5 mm; Segmz. 77. 

Tasmanien (Thal des K.ing ßiver). 

20. D. moroea (W. B. Sp.) 1895 Periehaeta m., W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, v.7 p. 49 t. 4 f. 40- -42. 

Kopf epilobisch. Borstenketten ventral und dorsal sehr kurz unter- 
brochen; Borstenzahlen: anteclitellial 22 — 36, postclitellial 42. Erster 
Rückenporus auf Intsegmtf. ■74- Nephridialporen in der 9. oder 10. Borsten- 
linie. Männliche Poren zwischen der 4. und 5. Borstenlinie; Samen- 
taschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '/« und % zwischen der 1. und 
2. Borstenlinie. Brückenaiiige Erhabenheit ventral am 18. Segm. zwischen 
den Papillen der männlichen Poren; 1 Paar elliptische Pubertätspapillen auf 
Intsegmtf. '**2(, zwischen der 1. und 2. Borstenlinie. Muskelmagen im 
5. Segm. Testikelblasen fehlen; 2 Paar traubige Samensäcke im 9. uud 
12. Segm.; Prostaten traubig oder dick schlauchförmig mit rissiger Ober- 
fläche wie bei D. dilwynnia (?), durch das 17.^ — 20. Segm. sich ersti-eckend. 
Samentaschen mit einem einfachen Divertikel. — L. 102 mm. 

Tasmanien (Distrikt Lake St. Clair). 

21. D. pellucida (Bourne) 1894 Periehaeta p., Bourne in: Quart. J . micr. Sei., 
n. ser. v. 36 p. 13 t. 4 f. 17—32; t. 5 f. 42. 

Pigmentlos. Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz. Borstenketten dorsal 
und ventral unterbrochen; Borstendistanz aa gleich oder kleiner als Sab, 
zz gleich 10^2; Borstenzahlen: ^^/n, ^^/y, ^7iX' '^''/xx- Erster Rückenporus 
auf Intsegmtf. ^Z«. Gürtel vom 7312.-7^20. Segm. (= 773). Männliche 
Poren in hanteiförmiger Vertiefung, ca. 5 Borstendistanzen von einander 
entfernt; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '/s und ^o zwischen 
den Borstenlinien a und b. Muskelmagen im 5., Kalkdrüsen im 14., 15. 
und 16. Segm. Prostaten lang, schlauchförmig. Samentaschen mit einem 
kleinen Divertikel. — L. 450, D. ca. 4 mm. 

Wahrscheinlich Ost-Indien. 

11. Gen. Perionyx E. Perrier 

1872 Perio«?/« (Typ. : P. excavatus), E. Perrier in: N. Arch. Mus. Paris, v.8 p. 126 
I 1893 P., Beddard in: P. zool. Soc. London, 1892 p. 687 \ 1893 P, Horst in: Weber, 
ßeise Nieder!. O.-Ind., u 3 p. 72 | 1889 Megascolex (part.), L. Vaillant, Hist. nat. Annel., 
?;.3i p. 62. 

Borsten zu vielen (mehr als 8) an einem Segm. in fast geschlossenen, 
einfachen Ketten. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. beginnend, über 
3 — 7 Segm. Männliche Poren der ventralen Medianlinie sehr 
genähert; ein unpaariger weiblicher Porus; Samentaschenporen der 



208 Perionyx 

ventralen Medianlinie sehr genähert, das letzte Paar auf 
Intsegmtf. ^/g. 1 rudimentärer Muskelmagen im 5. oder 6. Segm. 
Meganephridisch. 2 Paar Hoden und Samentrichter; Prostaten 
traubig. 

Terrestrisch. Philippinen, Sunda-Inseln, Vorder- und Hinter-Indien, Sansibar. 

7 Arten. 

Übersicht der Arten: 

2 Paar Samentaschenporen auf Intsegmtf. "/§ 
und % • — 2. 

3 Paar Samentaschenporen auf Intsegmtf. *'/?, "/g 

iund */9 — 5. 
•4 Paar Samentaschenporen auf Intsegmtf. "''/o, **/-, 
' 8 und *"9 5. P. arborieola . . . p. 209 

j Samentaschen ohne Divertikel 1. P. m'intoshi . . . p. 208 

\ Samentaschen mit Divertikeln — 3. 

^ Samentaschen mit 1 — 4 sehr kleinen, warzen- 
förmigen Divertikeln 2. P. excavatus . . . j). 208 

Samentaschen mit 1 kugeligen oder keulenförmigen 
Divertikel — 4. 

Penialborsten vorhanden 3. P. intermedius . . p. 209 

Penialborsten fehlen 4. P. violaeeus . . . p. 209 

Samentaschen mit 2 Divertikeln 7. P. saltans . . . . p. 210 

Samentaschen mit 1 Divertikel 6. P. sansibaricus . . p. 209 



1. P. m'intoshi JBeddard ?1883 P. m'intoshii, Beddard in: Ann. nat. Hist., 
ser. 5 V. 12 p. 217 t. 8 f. 3, 8 | 1893 P. macinfoshü, P. gigas (laps.), Beddard in: P. zool. 
Soc. London, 1892 p. 687, 688, 689 ] 1889 Megascolex m'intoshii, L. Vaillant, Hist. nat. 
Annel., v.Si p. 86. 

Dorsal purpurn. Erster ßückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel vom 
13. — 19. Segm. (= 7). Männliche Poren auf einem gemeinsamen venti*al- 
medianen Pubertätsfelde von ca. 3 mm Breite, hinter der Borstenzone des 
18. Segm.; Samentaschenporen 2 Paar. Kein Dissep. besonders verdickt. 
Muskelmagen im 6. Segm. Samensäcke im 10. — 13. Segm.; Prostaten mit 
kleinem, ziemlich massigem Drüsenteil; Penialborsten vor den männlichen 
Poren, wenig modifiziert. Samentaschen ohne fi'eie Divertikel. — L. 249 — 320, 
D. 9 mm; Segmz. 244—261. 

Birma (Seebpore) oder Bengalen (Darjiling); Hinter-Indien (Akhyab)? 

2. P. excavatus E. Perrier 1872 P. e., E. Perrier in: N. Arch. Mus. Paris, f. 8 
p. 126 t. 4 f. 73, 74 1 1886 P. e., Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 308 f. 3 -6 | 1896 
P.e., Rosa in: Ann. Mus. Genova, r. 36 j). 511 | 1889 Megascolex e., L. Vaillant, Hist. 
nat. Annel., t'.3i p. 69 | 1891 Perionyx grueneicaldi, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
r.8 p. 33 t. f. 6 i 1893 P. g., Horst in: Weber, Reise Niederl. O.-Ind., ».3 p. 75 | 1893 
P. g. -j- P. excavatus, Beddard in: P. zool. Soc. London, 1892 p. 685, 689. 

Dorsal violett-rot. Kopf epilobisch (%). Borstenketten fast geschlossen, 
ventral dichter als dorsal; Borstenzahlen: postclitellial 54. Nephridialporen 
jederseits in gerader Linie. Erster Rückenporus klein und lochförmig, auf 
Intsegmtf. %, folgende breit, schlitzartig. Gürtel ringförmig, vom 13. oder ^nl3. — 
17. Segm. (= 47n bis 5). Männliche Poren auf einem gemeinsamen, quer- 
ovalen Pubertätsfelde; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '/$ und %. 
Kein Dissep. besonders verdickt. Rudimentärer Muskelmagen im 6. Segm.; 
Kalkdrüsen fehlen; kalkdrüsen-artige Erweiterung im 13. Segm.; Darmblind- 



Perionyx 209 

Säcke fehlen. Hoden und Samentiichter frei; 2 Paar Samensäcke im 11. 
und 12. — 14. Segm.; Prostaten mit kleinem, ziemlich massigem, etwas 
rissigem Drüsenteil; Penialborsten jederseits in einer Gruppe von 4 — 6 
medial von den männlichen Poren, 0,6 mm lang, mit vielen ringförmig an- 
geordneten, schlanken, langen Zähnchen und undeutlich vierkantiger, glatter 
distaler Spitze. Samentaschen mit 1 — 4 sehr kleinen, warzenförmigen Divertikeln 
am Ausffihrungsgang. — L. 85 — 120, D. 3 — 4^/2 mm; Segmz. 158 — 165. 

Luzon (Manila), Sangir, Java (Tjibodas), Sumatra, Mentawei, Nias, Cochinchina 
(Saigon), Siam (Bangkok), Birma (Distrikt ßhamo und Ghecu). 

3. P. intermedius Beddard 1893 P. i., Beddard in : P. zool. Soc. London, 
1892 p.689. 

Dorsal schwach purpurn. Borstenketten geschlossen. Gürtel vom 
13. — 17. Segm. (= 5). Männliche Poren in einem gemeinsamen, flach 
veiüeften Pubertätsfelde. Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '/s 
und %. Kein Dissep. besonders verdickt. Kleiner Muskelmagen im 6. Segm.; 
Kalkdrflsen und kalkdrüsenartige Anschwellungen sowie Darmblindsäcke 
fehlen. Prostaten mit mittelgi'ossem, durch das 17. — 19. Segm. ersti'ecktem, 
tief eingeschnittenem Drüsenteil; jederseits eine (einfache oder ornamentierte?) 
Penialborste im männlichen Pubertätsfelde. Samentaschen mit einem 
kleinen, kugeligen, sitzenden Divertikel am Ausführungsgang. — L. 105, 
D. 5 mm; Segmz. 117. 

Birma (Seebpore). 

4. P. violaceus Horst 1893 P. v., Horst in: Weber, Reise Niederl. O.-Ind., 
r.3 p.72. 

Dorsal violett-braun. Kopf epilobisch (Va)- Borstenketten fast geschlossen, 
venti'al dichter als dorsal; Borstenzahlen: in der Nähe des Gürtels 40 — 50. 
Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^/s- Nephridialporen in einer geraden 
Linie jederseits. Gürtel ringförmig, vom 13. — 17. (= 5), ventral vom 13. — 
18. Segm. (= 6). Männliche Poren in gemeinsamer, ventral-medianer Grube. 
Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf '/s und %. Rudimentärer Muskel- 
magen im 6. Segm. Prostaten mit kleinem, zungenförmigera, obei-flächlich 
eingeschnittenem Drüsenteil; Penialborsten fehlen. Samentaschen mit einem 
kleinen, gestielten, birnförmigen Divertikel. — L. 55 mm; Segmz. 115. 

Java (Buit«nzorg, Tjibodas), Sumatra (Singkarah, Manindjau, Paninggaban). 

5. P. arboricola Rosa 1890 P.a., Rosa in: Ann. Mus. Genova, u30 p. 119 
t. 1 f. 11. 

Dorsal grünlich braun. Kopf epilobisch (^y^). Borstenketten geschlossen, 
venti'al sehr dicht, dorsal sehr weitläufig; Borstenzahlen: ca. 56—60. Erster 
Rückenporus auf Intsegmtf. ^^j. Gürtel ringförmig, vom 14. — 16. Segm. 
(=3). Männliche Poren auf umfangreichen Papillen, die an der lateralen 
Wand einer medianen Vertiefung sich befinden ; Samentaschenporen 4 Paar, auf 
Intsegmtf ^e — ^/g- Muskelmagen sehr klein, im 5. Segm. 2 Paar Samen- 
säcke im 11. und 12. — 14. Segm.; Prostaten mit grossem, sich durch das 
16. — 24. Segm. erstreckendem, vielteiligem Drüsenteil. Samentaschen mit 
einem keulenförmigen Divertikel, das etwas länger als die Haupttasche ist. 
— L. 70, D. 5 mm; Segmz. 110. 

Birma (Distrikt Chebä oder Biapo). 

6. P. sansibaricus Mchlsn. 1891 P. s., 3Iichaelsen in: Mt. Mas. Hamburg, 
r.9i p.4 1. 1 f. 1. 

Das Tierreich. 10. Lief.: W. Michaelsen, Oligochaeta. 14 



210 Perionyx, Plionogaster 

Kopf epilobisch (Va)« Borstenketten geschlossen, ventral etwas dichter 
als dorsal; Borstenzahlen: am Vorderkörper ca. 40, am Mittelkörper ca. 50. 
Erster Eückenporus auf Intsegmtf. ^j^^ (%?), breit schlitzförmig. Nephridial- 
poren jederseits in 2 weit geti-ennten Längslinien, ventral ca. ^j^n von der 

ventralen Medianlinie entfernt am . . . 24., 26., 28 Segm., dorsal nicht ganz ^ ^ n 

von der dorsalen Medianlinie entfernt am .. . 23., 25., 27 Segm. Gürtel ring- 
förmig, vom 13. — 17. Segm. (= 5). Männliche Poren in gemeinsamem 
Pubertätsfelde; Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf ^t — %• Kalk- 
drüsen-artige Erweiterung des Oesophagus im 13. Segm. Meganephridien 
mit abwechselnd dorsal und ventral gestellter Endblase. Prostaten mit gTossem, 
tief eingeschnittenem Drüsenteil. Samentaschen mit einem kleinen, dick birn- 
förmigen Diveiükel. — L. 63, D. 2^/2—3 mm; Segmz. 108. 

Sansibar. 

7. P. saltans Boiirne 1887 P.S., Eourne in: P. zool. Soc. London, 1886 p.6H9. 

Borstenketten fast geschlossen: Borstenzahlen: 45 — 54. Nephridial- 
poren abwechselnd in der 11. und 17. Borstenlinie. Gürtel vom 14.— 16. Segm. 
(= 3). Männliche Poren auf Papillen in einer medianeu Grube ; Samen- 
taschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf 7? — ^l»- Samentaschen mit 2 kleinen 
Divei-tikeln. — L. 60, D. 2 mm; Segmz. 61. 

Ost-Indien (Üotacamund, Naduvatam). 

12. Gen. Plionogaster Mchlsn. 

1886 Perichaeta (Tpari.), Beddardin: P. zool. Soc. London, p. 300 | 1892 Pleiono- 
gaster (corr. Plionogaster), Michaelsen in: Arch. Naturg., v.ä%i p. 247. 

Borsten zu vielen an einem Segm., in einfachen, geschlossenen 
Ketten, ßückenporen vorhanden. Gürtel ringförmig, vor dem 15. Segm. 
beginnend, über 3 — 4 Segm. Männliche Poren venti-al, ziemlich weit von 
einander entfernt ; 1 unpaariger weiblicher Porus ;Samentaschenporen2Paar, 
auf Intsegmtf. '/g und ^o- Dissep. ^9 und ^^ wohl ausgebildet. 1 kleiner 
Muskelmagen im 8. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 3 oder 4 Muskel- 
magen in der vorderen Region des Mitteldarms; Darmblindsäcke 
fehlen. 3 — 7 (?) Paar Micronephridien in einem Segm. 2 Paar Hoden 
und Samentiichter im 10, und 11. Segm.; Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten traubig. Samentaschen mit einem Divertikel. 

Terrestrisch. Philippinen und Molukken. 
4 Arten. 

Übersicht der Arten: 

^ I 4 Muskelmagen am Mitteldarm 1. P. jagori p. 211 

\ 3 3Iuskelmagen am Mitteldarm — 2. 

{Divertikel der Samentaschen schlauchförmig; un- 
paarige Pubertätspapillen am 16. — 22.. paarige 
am 16., 17., 19.— 22. Segm 4. P. horsti p.211 
Divertikel der Samentaschen keulenförmig — 3. 
Unpaarige Pubertätspapillen am 18.-21. Segm., 
paarige auf Intsegmtf. ^'/,8 und am 18. — 
21. Segm.; 7 (?) Paar Micronephridien in 

„ I einem Segm 3. P. tematae . . . . p. 211 

Je 1 Pubertätspapille vor und hinter den männ- 
lichen Poren (?), unpaarige Pupertätspapillen 
fehlen ; 3 (5 ?) Paar Micronephridien in einem 
Segm 2. P. samariensis . . p. 211 



Plionogaster 211 

1. P. jagori Mchlsn. 1892 Pleionogaster j., Michaelsen in: Arch. Naturg., 
r. 58i p.247 1. 13 f. 26. 

Fleischfarben bis orangerot. Borstenzahlen: ^^"/x, ^Vxxi- Gürtel vom 
14. — ^li^lT- Segm. (= S^^). Zwischen den männlichen Poren ca. 11 Borsten. 
2 Paar Pubertätspapillen auf Intsegmtf. ^'/jg und ^**/jg in den Linien der 
männlichen Poren. Dissep. ^j, und vorangehende verdickt. 4 hintere Muskel- 
magen im 27., 29., 31. und 33.(?) Segm. Micronephridien in 7 Längsreihen 
jederseits. Prostaten mit unregelmässig eingeschnittenem Drüsenteil. Samen- 
taschen mit einem schlauchförmigen Divertikel, das etw^a ^/g so lang und 
^/g so dick wie die Haupttasche ist. — L. max. 170, D. max. 5 mm; Segmz. 
ca. 270. 

Philippinen (Daraga auf Luzon). 

2. P. samariensis Mchlsn. 1892 Pleionogaster s., Michaelsen in : Arch. Naturg., 
t. 58i p. 248 t. 13 f. 27. 

Borstenzahlen: ^^^x, 'Vxxi- Zwischen den männlichen Poren ca. 8 Borsten, 
vor und hinter ihnen je 1 Pubertätspapille(?). Dissep. ^ ,, und einige voran- 
gehende verdickt. Vorderer Muskelmagen?; 3 hintere Muskelmagen. Micro- 
nephridien in 3 (5 ?) Längsreihen jederseits. Prostaten mit stark eingeschnittenem 
Drüsenteil. Samentaschen mit einem dick keulenförmigen Divertikel, das 
etwa halb so lang und halb so dick wie die Haupttasche ist. — L. 75, D. 3 mm; 
Segmz. 230. 

Philippinen (Loquilocun auf Samar). 

3. P. ternatae Mchlsn. 1896 Pleionogaster t., Michaelsen in: Abh. Senckenb. 
Ges., V. 23 p. 198 t. 13 f. 2. 

Gelbgi'au mit schwach fleischfarbenem Schimmer. Borstenzahlen: ^^^/ v» 
^^Vix. Gürtel vom ^/^ 14.-7^17. Segm. (= 3). Männüche Poren dicht 
hinter der Borstenzone des 18. Segm., von gerundet dreiseitigen Höfen um- 
geben, ungefähr 7? ^ von einander entfernt. Pubertätspapillen vor den Borsteu- 
zoneu, unpaarige ventral-median am 18. — 21., und paarige ventral am 19. — 
21. Segm.; dazu 1 Paar kleinere an den Lateralseiten der männlichen Höfe 
und 1 Paar grössere, schräg und quer gestellte auf Intsegmtf. ^'/is- Samen- 
taschenporen 7, M von einander entfernt. Einige Dissep. des Vorderkörpers 
schwach verdickt. 3 hintere Muskelmagen im 25., 27. und 29. (?) Segm. 
7 (?) Paar Micronephridien in einem Segm. Drüsenteil der Prostaten napf- 
förraig, fast massig. Samentaschen mit einem keulenförmigen Divertikel, 
das etwa halb so lang wie die Haupttasche ist. — L. 100, D. 3 — 3^2 mm; 
Segmz. 150. 

Molukken (Ternate). 

4. P. horsti (Beddard) 1886 Perichaeta h., Beddard in : P. zool. Soc. London, 
p. 300 1 1896 Pleionogaster h., Michaelsen in: Abh. Senckenb. Ges., u 23 p. 198. 

Borstenketten gleichmässig; Borstenzahlen: ^^Vvb '^xii- Gürtel vom 
14. — 17. Segm. (= 4). Pubertätspapillen: unpaarige ventral-median am 
16. — 22., und je 1 Paar in den Linien der männlichen Poren am 16., 17., 
19. — 22. Segm. Dissep. % — ^^ stark verdickt. 3 hintere Muskelmagen, 
ungefähr im 26. — 28. Segm. Plectonephridisch. Prostaten mit massigem 
Drüsenteil. Samentaschen mit einem schlauchförmigen Divertikel. — L. 73, 
D. 4 mm; Segmz. ca. 200. 

Philippinen (Manila). 

14* 



212 Megascolex 

13. Gen. Megascolex R. Tempi. 

1844 Megascolex (Tjp. : M. caeruleus), R. Templeton in : P. zool. Soc. London, 
t?. 12 p. 89 I 1861 Perichaeta (non Pericheta, corr. Perichaeta, Rondani 1859, Dipt. !) 
(part.?), Scbmarda, Neue wirbell. Th., v. In p. 13 | 1873 M., P, W. Baird in: J. Linn. 
Soc, V. 11 p. 96 I 1883 P. (max. part.) -\- M. (min. part.), Beddard in: Ann. nat. Hist., 
ser. 5 V. 12 p. 214 ] 1888 M. (max. part.) -j- P. (min. part.), Rosa in: Ann. Mus. Genova, 
«.26 p. 155 I 1867 Lampito (Typ.: L. mauritii), Kinberg in: Öfv. Ak. Förh., v.23 p. 103 

1 1883 Pleurochaeta (Typ.: P. moseleyi), Beddard in: Tr. R. Soc. Edinb., t\ 30 p.481 | 
1890 Anisochaeta, Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 56 ] 1894 Mahbenus (Typ.: 
M. imperatrix), Bourne in : Quart. J. micr. Sei., n. ser. v. 36 p. 12. 

Borsten wenigstens am Mittelkörper zu vielen (mehr, als 8) an 
einem Segm. Gürtel mit oder vor dem 14. Segm. beginnend, über 3 — 
SYs Segm. "Weibliche Poren meist paarig, selten unpaarig; Samentaschen- 
poren 1 — 5 Paar, vor dem 9. Segm. 1 Muskelmagen im 5., 6. oder 
7. Segm. oder zwei dieser Segm. einnehmend. Plectonephridisch. Meist 

2 Paar Hoden und Samentrichter im 10. und 11., sehr selten (nachweislich 
nur bei 2 Arten) deren nur 1 Paar im 11. Segm.; Testikelblasen fehlen 
oder sind vorhanden; meist 2 Paar Samensäcke im 9. und 12, oder im 
11. und 12. Segm.; Prostaten traubig, manchmal mit Penialborsten. 

Terrestrisch. Neu-Seeland, Australien, Tasmanien, Ceylon, Ost-Indien. Eine Art 
nach Birma, nach Madagaskar, Sansibar und anderen Inseln des Indischen Oceans sowie 
nach China und einigen Inseln des Pacifischen Oceans verschleppt. 

48 sichere und 5 unsichere Arten, 2 Varietäten. 






Übersicht der sicheren Arten und Varietäten: 

1 Paar Samentaschenporen — 2. 

2 Paar Samentaschenporen — 12. 

3 Paar Samentaschenporen — 30. 

4 Paar Samentaschenporen — 39. 

5 Paar Samentaschenporen — 41. 
Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^/g — 3. 
Samentaschenporen auf Intsegmtf. '/s — 9. 



5 < 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^/g: 

Samentaschen-Divertikel mit Neben- 
Divertikeln — 4. 

Samentaschen-Divertikel einfach,ohne 
Neben-Divertikel — 6. 

Samentaschen-Divertikel mit 1 %'iel- 

kammerigen Neben-Divertikel . 37. M. acanthodriloides . . . . p. 228 

Samentaschen-Divertikel mit 2 Neben- 
Divertikeln — 5. 

Penialborsten unterhalb des um- 
gebogenen distalen Endes im 
ganzen Umkreis mit zackigen 
Querstrichelchen verziert .... 38. M. nureliyensis p. 229 

Penialborsten unterhalb des um- 
gebogenen distalen Endes nur an 
der konkaven Seite mit zackigen 
Querstrichelchen verziert .... 39. M. cingulatus p. 229 

Borsten am Vorderkörper einander 

paarweise genähert 4. M. zygochaetus p. 217 

Borsten auch am Vorderkörper in 

einfachen Ketten — 7. 



7 



10 
11 

12 

13 
14 
15 

16 



17 <^ 



18 
19 



Megascolex 213 

Eine schlauchförmige Drüse vor den 

Prostaten 36. M. ceylonicus p. 228 

Keine schlauchförmige Drüse vor den 

Prostaten — 8. 

Penialborsten mit 2 Zeilen grober 

Zähne 44. M. pharetratus p. 231 

Penialborsten mit zerstreut stehenden, 

breiten Zähnchen 16 a. M. varians var. simplex . . p. 221 

Samentaschenporen auf Intsegmtf. '/g: 

Samentaschen ohne freies Divertikel, 

mit Samenkämmerchen in der 

Wandung des Ausführungsganges 43. M. miiltispinus p. 231 

Samentaschen mit freiem Divertikel — 10. 

Kalkdrüsen fehlen 42. M. sarasinorvun p. 231 

4 oder 5 Paar Kalkdrüsen vorhanden — 11. 

Samensäcke im 11. und 12. Segm. . 28. M. exiguus p. 225 

Samensäcke im 9. und 12. Segm. . 28 a. M. exiguus var. murrayana . p. 225 

Samentaschenporen auf Intsegmtf. "/s und ^/j: 

Männlicher Porus und Samentaschen- 
poren unpaarig, ventral-median . 48. M. leucocyelus p. 233 

Männliche Poren und Samentaschen- 
poren paarig — 13. 

Samentaschen-Divertikel mit einem 

Neben-Divertikel 40. M. singhalensis p. 230 

Samentaschen-Divertikel ohne Neben- 
Divertikel — 14. 

Samentaschen mit 2 Divertikeln . . 1. M. enormis p 215 

Samentaschen mit 1 Divertikel — 15. 

Samentaschen-Divertikel frei — 16. 
Samentaschen - Divertikel in die 

Wandung des Ausführungsganges 

eingebettet 45. M. caeruleus p. 232 

Samentaschen-Divertikel mit 3 finger- 
förmigen, von einem ovalen Sack 
umschlossenen Samenkämmerchen 41. M. lorenzi p. 230 

Samentaschen-Divertikel nicht mit 
3 fingerförmigen Samenkämmer- 
chen — 17. 

Borsten a stark vergrössert, a grösser 
als 5, h grösser als c; Borsten- 
distanz ab gleich 26c, hc grösser 
als crf 32. M. schmardae p. 226 

Borsten und Borstendistanzen eines 
Segm. höchstens wenig verschieden, 
ah kleiner als 26c — 18. 

Kalkdrüsen fehlen — 19. 
Kalkdrüsen vorhanden — 23. 

Samensäcke im 9. und 12. Segm. . 31. M. ne^wreombei p. 226 

Samensäcke im 1 1 . und 12. Segm. — 20. 



{Borstenzahlen gering, ca. 24 — 21. 
Borstenzahlen gross, am Mittelkörper 
50 und mehr — 22. 



214 

22 I 

23 I 

24 I 

25 I 

26 I 

27 I 

28 { 

29 I 

30 I 

32 

33 
34 

35 
36 



Megascolex 

Prostaten-Drüsenteil in Gestalt eines 
Sackes, an dem zahlreiche faden- 
förmige Anhänge sitzen .... 17. M. konkanensis . . 

Prostaten - Drüsenteil ohne faden- 
förmige Anhänge, gedrängt traubig 16. M. varians 

Prostaten-Drüsenteil lang bandförmig 35. M. fuiiis 

Prostaten-Drüsenteil klumpig, zwei- 
teilig 46. M. templetonianus . 

1 oder 2 Paar Kalkdrüsen — 24. 
Mehr als 2 Paar Kalkdrüsen — 25. 

1 Paar Kalkdrüsen 20. M. fielderi 

2 Paar Kalkdrüsen 23. M. raacleayi .... 

3 Paar Kalkdrüsen — 26. 

Mehr als 3 Paar Kalkdrüsen — 28. 

Borstenzahlen anteclitellial höchstens 24 — 27. 

Borstenzahlen anteclitellial ca. 40 . 30. M. tenax 

Männliche Poren zwischen den 

Borstenlinien a und b 25. M. indissimilis (part.) 

Männliche Poren zwischen den 

Borstenlinien b und c 21. M. australis .... 

4 Paar Kalkdrüsen 22. M. monticola .... 

6 Paar Kalkdrüsen — 29. 

Samensäcke im 9. und 12. Segm. . 2. M. attenuatus . . . 
Samensäcke im 11. und 12. Segm. . 3. M. coxi 

Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^Jt, ^/s und ^jg 

Samentaschen mit 2 Divertikeln . . 33. M. mauritii 

Samentaschen mit 1 Divertikel — 31. 

Mehr als 100 Borsten am 9. Segm. 47. M. imperatrix . . . 

Weniger als 60 Borsten am 9. Segm. — • 32. 

Ca. 48 Borsten am 10. Segm.; un- 
paarige Testikelblasen im 10. und 
11. Segm 34. M. brachyeyclus . . 

Weniger (meist beträchtlich) als 
48 Borsten am 10. Segm. (falls 
annähernd so viel, Hoden und 
Samentrichter frei) — • 33. 

Kalkdrüsen fehlen — 34. 

Kalkdrüsen vorhanden 36. 

Drüsenteil der Prostaten lang blatt- 
förmig, ihr Ausführungsgang als 
Mittelrippe erscheinend .... 14. M. lateralis 

Drüsenteil der Prostaten nicht lang 
blattförmig — 35. 

Mit ventral-medianen intersegmentalen 

Pubertätsgrübchen 15. M. gracilis 

Ventral - mediane intersegmentale 

Pubertätsgrübchen fehlen ... 19. M. stirlingi 

3 Paar Kalkdrüsen — 37. 

4 oder 5 Paar Kalkdrüsen — - 38. 

Unpaarige Pubertätspolster mit je 
einem Paar Poren am 17. und 
18. Segm 26. M. raymondianus . . 



p.221 

p.220 
p.228 

p. 232 



p.222 
p. 223 



p. 226 

p.224 

p. 222 
p.223 

p.216 
p.216 

p.227 
p.233 

p.227 



p.220 

p.220 
p.222 



p.224 



37 



38 

39 
40 

41 
42 

43 



Megascolex 215 

Paarige Pubertätspolster lateral von 
den männlichen Poren und je ein 
Paar in der ventralen Medianlinie 
an einander stossende am 7. — 10., 
sowie ventral-mediane am 17. und 
19. — 23. Segm 25. M. indissimilis (part.) . . . . p. 224 

( Borstenzahlen anteclitellial 16 — 20 . 24. M. austrinus p. 223 

\ Borstenzahlen anteclitellial 18 — 28 . 27. M. macquariensis p. 224 

Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^/e, '/t, '/» ^^^^ */»• 

\ Kalkdrüsen fehlen 18. M. dorsalis p. 221 

\ Kalkdrüsen vorhanden — 40. 



Kalkdrüsen im 10. — 12. Segm. . . 25. M. indissimilis (part.) . . . . p. 224 
Kalkdrüsen im 10. — 14. Segm. . . 29. M. feciindus p. 225 

Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^/s, ^/e, */?, '/« ^^^ ^ja- 

3 Paar Kalkdrüsen — 42. 

5 Paar Kalkdrüsen 5. M. goonmurk p. 217 

Muskelmagen im 5., Kalkdrüsen im 

10.— 12. Segm. — 43. 
Muskelmagen im 6., Kalkdrüsen im 

8.— 10. Segm 13. M. frosti p. 219 

Samentaschenporen in der Borsten- 
linie a — 44. 
Samentaschenporen lateral von der 
l Borstenlinie a — 47. 

( Männliche Poren in der Borstenlinie a 9. M. hoggi p. 218 

44 ; Männliche Poren zwischen den Borsten- 
l linien a und b — 45. 

/ Ventral - mediane , quergestreckte 
I Pubertätswälle hinten am 9. und 

45 ' 10., vorn am 19.— 21. Segm. . . 10. M. frenchi p.218 

I Pubertätspolster nicht ventral-median 

l unpaarig, sondern paarig — 46. 

Pubertätspolster zwischen den Borsten- 
linien a und c, vorn am 9. und 10., 
hinten am 9., 10. und 11. Segm. 12. M, haUi p.219 

Pubertätspapillen lateral von der 
Borstenlinie b hinten am 9. Segm., 
und lateral von der Borstenlinie a 
vorn am 16. und 17. Segm. . . 11. M. sylvaticus p. 219 

Samentaschen-Divertikel halb so lang 

wie die Haupttasche 8. M. steeli p. 218 

Samentaschen-Divertikel so lang wie 
die Haupttasche oder länger — 48. 

Borstenzahlen anteclitellial 20, post- 

clitellial 24 7. M. ruber p. 218 

Borstenzahlen anteclitellial 8 — 10, 

postclitellial 12 — 14 6. M. tasmanicus p. 217 



46 



47 



48 



1. M. enormis (Fletch.) 1889 Perichaeta e., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N. S. Wales, ser. 2 v. 3 p. 1555 | 1890 [Anisochaeta] e., Beddard in: P. zool. Soc. London, 
p. 56 i 1895 Megascolex e., Beddard, Monogr. Ölig., p. 381. 



216 Megascolex 

Bleich. Borsten am Vorderkörper bis ca. zum 13. Segm. m 4 Paaren 
an einem Segm.; weiterhin tritt eine einzelne Borste oder ein Paar zwischen 
den beiden Paaren einer Seite auf, oder einzelne Borsten zwischen denen 
des dorsalen Paares oder oberhalb des dorsalen Paares: am Hinterkörper 
bis 16 Borsten an einem Segm.; Borstendistanz aa gleich 2 ab, ah grösser 
als cd, zz am Vorderkörper weit, am Hinterkörper sehr unregelmässig"^ 
abwechselnd eng oder weit. Erster ßückenporus auf Intsegmtf. ^*^/ji. 
Männliche Poren am 18. Segm. (nicht auf Intsegmtf. ^'/is' ^'^^ Beddard, 
Monogr. Ölig. p. 381, angiebt), zwischen den Borstenlinien a und h. Pubertäts- 
papillen paarweise auf Intsegmtf. ^•''/jg — "V22' i^ ^^^ Borstenlinie ah, durch 
ventrale Brücken verbunden, häufig teilweise fehlend. 6 Paar Kalkdrüsen 
im 8. — 13. Segm. Samentaschen mit 2 einander gegenüberstehenden, kurzen,, 
keulenförmigen Divertikeln. Im übrigen ähnlich M. attenuatus, — L. 50 — 87,. 
D. 3—4 mm; Segmz. 200—220. 

Australien (bei Gosfbrd in Xeu-Süd- Wales). 

2. M. attenuatus (Fletch.) 1889 Perichaeta attenuata, Eletcher in: P. Linn. 
Soc. N.S.Wales, ser. 2 u 3 p. 1552 j 1890 [Anisochaeta] a., Beddard in: P. zool. Soe. 
London, p. 56 ] 1895 Megascolex a., Beddard, Monogr. Ölig., p. 381. 

Bleich. Kopf epilobisch (^/g). Borsten am Vorderkörper und Mittel- 
körper zu 4 Paaren an einem Segm.; Borstendistanz cd fast gleich 2 ab; 
am Anfange des letzten Körperdrittels meist 12, selten 10 oder 11 Borsterh 
an einem Segm.; am letzten Körperviertel bis 28 Borsten an einem Segm.; 
Borstenlinie a am ganzen Körper regelmässig. Erster Rückenporus ungefähr 
auf Intsegmtf. ^-/is- Gürtel ringförmig, vom '^/4l3.^ — 17. Segm. (= 4:'':^). 
Männliche Poren zwischen den Borstenünien a und b, auf gTossen Papillen 
(nach Fletcher am 17. Segm.; laps.!); Samentaschenporen 2 Paar, auf 
Intsegmtf. '/s und % in der Borstenlinie a. 1 Paar Pubertätspapillen hinten 
am 17, Segm., vor den Papillen der männlichen Poren, mit diesen 
gemeinschaftlich von einem Wall umgeben. Muskelmagen im 5., 6 Paar 
Kalkdrüsen im 8. — 13. Segm, 2 Paar Samensäcke im 9. und 12, Segm. 
Samentaschen mit einem keulenförmigen Divertikel. — L. 60 — 100, D. 2 — 
3 mm; Segmz. 180—220. 

Australien (Mount Wilson in Neu-Süd- Wales). 

3. M. coxi (Fletch.) 1886 Ferichaeta coxii, Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales,. 
ser. 2 v.l p. 565 ; 1889 P. c, Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 v.S p. 1554 j 
1890 [Anisochaeta] c, Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 56 | 1895 Megascolex c, 
Beddard, Monogr. Ölig., p. 381. 

Kopf epilobisch (^/g). Borstenzahlen: **/n, m, ^^~^**/iv— xiii? am Hinter- 
körper bis 30 oder 50; Borstenlinie a regelmässig; Borstendistanz aa gleich 
2 ab; Borstendistanz zz grösser als ^z, unregelmässig. Erster Rückenporus. 
auf Intsegmtf ^'^l-n- Gürtel ringförmig, vom ^/^IS, oder 14, — 17, Segm. 
(= 4 bis 47o)- Männliche Poren in oder dicht medial an der Borsten- 
linie b; Samentaschenporen 2 Paar, an den Vorderrändern des 8, und 
9, Segm,, dicht lateral an der Borstenlinie a. 7 Paar Pubertätsgrübchen 
ungefähr in der Borstenlinie b: am 16,, vorn und hinten am 17,, vorn am 
18,, 19,, 20, und 21. Segm, Muskelmagen im 5., 6 Paar Kalkdrüsen im 
8. — 13, Segm. 2 Paar Samentrichter; 2 Paar traubige Samensäcke im 11. 
und 12, Segm.; Prostaten gelappt, Samentaschen mit einem kleinen 
Divertikel, das breiter als lang ist. — L, max. 190, D. max. 7 — 9 mm, 

Australien (Mount Wilson in Neu-Süd- Wales). 



Megascolex 217 

4. M. zygochaetus Mchlsn. 1897 M. e., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg. 
1. 14 p. 199 t. f. 21, 22. 

Borsten an den ersten Segni. regelmässig, weiter hinten undeutlich 
gepaart, am 2. und 3. Segm. jederseits 3 Paare. Borstendistanz ab gleich 
cd gleich ef gleich % hc und gleich % de, aa gleich 2 ah, dd gleich 
3a6:* am 4. — 16. Segm. Borstenzahlen 16; am 26. Segm. Borstenzahl 20; 
Borstenlinien a und h in ganzer Körperlänge regelmässig, aa grösser als ah^ 
ah kleiner als bc; Borsten a stark, b weniger stark vergrössert. Erster 
ßückenporus auf Intsegmtf. */io- Männliche Poren in der Borstenlinie h\ 
Samentaschenporen 1 Paar, auf Intsegmtf. ^9 in der Borstenlinie c. Dissep. ^/, — 
^^/j4 schwach verdickt. Muskelmagen im 5. Segm. Diffuse Nephridien zu 
dichteren Büscheln zusammengezogen (?). 2 Paar traubige Samensäcke im 
11. und 12. Segm.; Prostaten mit lockerem traubigen Drüsenteil; Penial- 
borsten 2^/2 mm lang, mit leicht umgebogenem, abgeplattetem, schwach 
lanzettförmig verbreitertem, quergerieftem distalen Ende und mit vielen, unregel- 
mässigen Ringeln sehr schlanker, ziemlich eng anliegender Zähnchen schachtel- 
halmartig verziert. Samentaschen mit umgekehrt birnförmiger Ampulle, die 
mit einem fast ebenso grossen fingerförmigen Divertikel gemeinsam auf dem 
kurzen Ausführungsgang sitzt. — L. 50, D. 3 mm; Segmz. ca. 134. 

Ceylon (Ratnapura am Fasse des Adams Peak). 

5. M. goonmurk (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta g., W. B. Spencer in: P. ß. 
Soc. Victoria, v.ö p. 21 t. 3f. 16 — 18 j 1895 Megascolex g., Beddard, Monogr. Olig., p.378. 

Dorsal und lateral dunkel purpurn, lateral mit hellen Borstenflecken. 
Kopf epilobisch. Borstenzahlen: ^/n, ^^/m, ^*/iv— xii, ^7xx; Borsten a und 
h regelmässig gestellt. Rückenporen vorhanden. Gürtel ringförmig, vom 
13. — 19. Segm. (= 7). Männliche Poren dicht medial an der Borstenlinie 6; 
Samentaschenporen 5 Paar, auf Intsegmtf. ^/^ — 7» dicht medial an der 
Borstenlinie a. Ventral-mediane Einsenkungen vor und hinter einer die 
männlichen Poren verbindenden erhabenen Querbrücke. Muskelmagen im 
5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden; 1 Paar einfache Samen- 
säcke im 12. Segm.; Prostaten flach, annähernd fächerförmig. Samentaschen, 
von vorn nach hinten stufenweise grösser, mit einem kurzen, stumpf gerundetea 
Divertikel. — L. 114, D. ca. 5 mm; Segmz. ca. 150. 

Australien (Mount Goonmurk und Croajingolong in Victoria). 

6. M. tasmanieus (W. B. Sp.) 1895 Perichaeta tasmanica, W. B. Spencer in: 
P. R. Soc. Victoria, v. 7 p. 47 t. 4 f. 37—39. 

Mit dunklem dorsal-medianen Pigmentstreif. Kopf epilobisch (^/g — -^j^). 
Borstenzahlen: 7ii' ^'*~^\'iii-xii, ^"^^^*/xviii-v- Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf %. Gürtel ringförmig, vom 13. — 17. Segm. (= 5). Männliche 
Poren in der Borstenlinie a; Samentaschenporen 5 Paar, auf Intsegmtf 
*l^ — % zwischen den Borstenlinien a und b. Unpaarige Pubertätspapillen 
vorn am 9., 10., 11., 19., 20., 21. und 22. Segm., quer-elliptisch. Muskel- 
magen im 5., 3 Paar Kalkdrüsen im 10. — 12. Segm. 2 Paar freie Hoden 
und Samentrichter; 2 Paar ti'aubige Samensäcke im 9. und 12. Segm.; 
Prostaten mit flachem, zweiteiligem Drüsenteil und einfachem Ausführungs- 
gang. Samentaschen mit einem schlauchförmigen, proximal angeschwollenen 
Divertikel, das länger als die Haupttasche ist. — L. 63 — 89, D. ca. 3 mm. 

Tasmanien (Emu-Bai), King-Insel in der Bass-Strasse. 



218 Megascolex 

7. M. ruber (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta rubra, W. B. Spencer in : P. R. Soc 
Victoria, i: 5 j). 8 t. 4 f. 25 — 27 ] 1895 Megascolex ruber, M. rubra, Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 372, 379. 

Kopf epilobisch (V-,)- Borsteuzahlen: auteclitellial 20, postclitellial 24, 
Erster Riickeuporus auf Intsegratf. %. Gürtel riugförraig, vom 14. — 16. Segra. 
(= 3). Mäunliche Poren in der Borstenlinie c, auf gi'ossen Papillen; Ssanen- 
taschenporen 5 Paar, auf Intsegmtf. ^/^ — ^j^ in der Borstenlinie b. Quere, 
ventral-mediane Pubertätswälle vorn am 1 7. und 19. — 23. Segm. ; 1 Paar Pubertäts- 
papillen hinten am 10. Segm. zwischen den Borstenlinien b und c; 1 ventral- 
mediane Pubertätspapille am 5., und je 1 Paar, ventral-median fest anein- 
ander gerückt, vorn am 6. — 9. Segm. Muskelmagen im 5., 3 Paar Kalkdrüsen 
im 10. — 12. Segm. 2 Paar freie Hoden und Samenti-ichter; 2 Paar einfache 
Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten klein, flach, zweiteilig, mit 
einfachem Ausführungsgang. Samentaschen mit einem Divertikel, das ungefähr 
so lang wie die Haupttasche ist. — L. 57, D. ca. 3 mm; Segmz. 80 — 90. 

Australien (Tallarook am Goulburn River in Victoria). 

8. M. steeli (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta s., P. steelii, W. B. Spencer in: 
P. R. Soc. Victoria, v. 5 p. 10 t. 5 f. 37—39 ] 1895 Megascolex s., Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 379. 

Am Vorderkörper dorsal dunkel purpurn, weiter hinten mit dunklerem 
Medianstreif. Kopf epilobisch (■^Z^). Borstenzahlen: '7 n-iv, weiter hinten 24. 
Purster Rückenporus auf Intsegmtf. '^^|^. Gürtel (nach der Abbildung) vom 
14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren in der Borstenlinie a; Samen- 
taschenporen 5 Paar, auf Intsegmtf. ^/^ — ^9 i^ ^^^' Borstenlinie b. Ein 
■querer, veutral-medianer Pubertätswall am 17. Segm. Muskelmagen im 5., 
3 Paar Kalkdrüsen im 10. — 12. Segm. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter; 
2 Paar einfache Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten klein, flach, zwei- 
teilig, mit einfachem Ausführungsgang. Samentaschen mit einem Divertikel 
von der halben Länge der Haupttasche. — L. 64, D. ca. 3 mm; Segmz. ca. 120. 

Australien (Woodend in Victoria). 

9. M. hoggi (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta hoggii, W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, v.o p.6 t. 4 f. 28 — 30; t. 7 f. 80 | 1895 Megascolex h., Beddard, Monogr. 
Ölig., p.379. 

Kopf epilobisch (V.2). Borstenzahlen: vom 3. Segm. an 24. Erster 
Eückenporus auf Intsegmtf. Vs- Gürtel vom V:?!^- — Vs^^- Segm. (=373). 
Männliche Poren in der Borstenlinie a; Samentaschenporen 5 Paar, auf 
Intsegmtf. */_5 — % in der Borstenlinie a. Pubertätspapillen vorn am 20., 21. 
und 22. Segm. in der Borstenlinie a, häufig durch mediane Brücken paarweise 
verbunden, und je ein ventral-medianes Pubertätspolster am 17. und 19. Segm. 
Muskelmagen im 5., 3 Paar Kalkdrüsen im 10. — 12. Segm. Letzte Herzen 
im 12. Segm. Hoden und Samentrichter frei; 2 Paar einfache Samensäcke 
im 9. und 12. Segm.; Prostaten klein, flach, zweiteilig. Samentaschen mit 
einem einfach schlauchförmigen Divertikel, das fast so lang wie die Haupt- 
tasche ist. — L. 114, D. ca. 3 mm; Segmz. ca. 125. 

Australien (Mount Macedon und Healesville in Victoria). 

10. M. frenehi (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta f., P. frenchii, W. B. Spencer 
in: P. R. Soc. Victoria, v.5 p. 9 t. 4 f. 31— 33; t. 7 f. 79 \ 1895 Megascolex f., Beddard, 
3Ionogr. Ölig., p. 379. 

Am Vorderkörper dorsal dunkel purpurn; am Mittel- und Hinterkörper 
mit dunklerem dorsalen Medianstreif. Kopf epilobisch (^/g). Borstenzahlen: 



Megascolex 219 

anteclitellial 20, postclitellial 24. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^Z^. 
Gürtel vom 13. — 16. oder ^glT. Segm. (=4 bis 473). Mänuliche Poren 
zwischen den Borstenlinien a und h ; zwischen ihnen eine Einsenkung. Samen- 
taschenporen 5 Paar, auf Intsegmtf. ^/^ — % in der Borstenlinie a. Pubertäts- 
wälle ventral-median, quergesti-eckt, hinten am 9. und 10., sowie vorn am 
19.^ — 21. Segm.; am 9. Segm. kleiner als an den übrigen. Muskelmagen 
im 5., 3 Paar Kalkdrüsen im 10. — 12. Segm. 2 Paar freie Hoden und 
Samentiichter ; 2 Paar einfache Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten 
flach, zweiteilig, im 18. und 19. Segm., mit proximal gespaltenem Aus- 
führungsgang. Samentaschen mit einem langen, schlauchförmigen, am blinden 
Ende angeschwollenen Divertikel. — L. 51 — 102, D. ca. 3 mm; Segmz. 110. 

Australien (Loch und Narre Warren in Victoria). 

11. M. sylvaticus (W. B. Sp.) 1893 Ferichaeta sylvatica, W. B. Spencer in: 
F. R. Soc. Victoria, r. 5 p. 5 t. 4 f. 34^ — 36; t. 7 f. 68 | 1895 Megascolex sylvaticus, 
Beddard, Monogr. Ölig., p. 378. 

Kopf epilobisch ('"/i)- Borstenzahlen -*'/n, in, vom 4. Segm. an 24. 
Erster Rückenporus auf Intsegmtf. -'j^. Gürtel vom ^/AS. — ^1.^17. Segm. 
(= 3-/3). Männliche Poren dicht medial an der Borstenlinie b; Samentaschen- 
poren 5 Paar, auf Intsegmtf ^5 — % in der Borstenlinie a. Pubertätspapillen : 
je 1 Paar hinten am 9. Segm. lateral von der Borstenlinie b und vorn am 
16. und 17. Segm. lateral von der Borstenlinie a. Muskelmagen im 5., 3 Paar 
Kalkdrüsen im 10. — 12. Segm. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter; 
2 Paar einfache Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten flach, zwei- 
teilig, mit einfachem Ausführungsgang, auf das 18. Segm. beschränkt. Samen- 
taschen mit einem keulenförmigen Divertikel, das so lang wie die Haupt- 
tasche ist. — L. 76, D. ca. 3 mm; Segmz. ca. 100. 

Australien (Fern Tree Gully bei Warragul in Victoria). 

12. M. halli (W. B. Sp.) 1893 Ferichaeta h., F. hallü, W. B. Spencer in: F. R. 
Soc. Victoria, v.ö p. 7 t. 5 f. 40 — 42; t. 7 f. 69 [ 1895 Megascolex h., Beddard, Monogr. 
Ölig., p.372. 

Kopf epilobisch (^^Z^). Borstenzahlen: anteclitellial 24 — 26, postclitellial 
24 — 32. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^5. Gürtel vom 13. — 17. Segm. 
(== 5). Männliche Poren dicht lateral an der Borstenlinie a, zwischen ihnen 
eine tiefe Einsenkung; Samentaschenporen 5 Paar, auf Intsegmtf. ^Zs — % 
in der Borstenlinie a. Pubertätspolster hinten am 9., 10. und 11. Segm. 
zwischen den Borstenlinien a und c, sowie vorn am 9. und 10. Segm. in 
gleicher Linie mit den übrigen. Muskelmagen im 5., 3 Paar Kalkdrüsen 
im 10.— 12. Segm. 2 Paar freie Hoden und Samentiichter ; 2 Paar einfache 
Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten klein, flach, zweiteilig, mit ein- 
fachem Ausführungsgang. Samentaschen mit einem einfach schlauchförmigen 
Divertikel, das mehr als halb so lang wie die Haupttasche ist. — L. 42, 
D. ca. 2 mm; Segmz. ca. 100. 

Australien (Castlemaine in Victoria). 

13. M. frosti (W. B. Sp.) 1893 Ferichaeta f., W.B.Spencer in: F. R. Soc. 
Victoria, v.5 p. 20 t. 3 f. 13— 15; t. 7 f. 71 j 1895 Megascolex f., Beddard, Monogr. 
Ölig., p.380. 

Bleich. Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz. Borsten, mit Ausnahme 
einzelner unregelmässig gestellter, abortiert. Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. 74- Gürtel in der Mitte des 16. und 17. Segm. ringförmig, im 



220 Megascolex 

Übrigen unvollständig, vom 14.— 17. Segm. (= 4). Männliche Poren auf 
stark erhabenen Papillen. Samentaschenporen 5 Paar, auf Intsegmtf. ^'^ — %. 
Muskelmagen im 6., 3 Paar Kalkdrüsen im 8. — 10. Segm. 1 Paar freie 
Hoden und Samentrichter im 11., 2 Paar einfache Samensäcke im 12. und 
13. Segm.; Prostaten klein, flach, zweiteilig. Samentaschen mit fast kugeliger 
Ampulle, kurzem, engem Ausführungsgang und einem schlauchförmigen, 
proximal stumpf gerundeten Divertikel, das ungefähr ^/^ so dick und wenig 
kürzer als die Ampulle ist. — L. 152, D. ca. 6 mm; Segmz. 220. 

Australien (Croajingolong in Victoria). 

U. M. lateralis (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta l, W. B. Spencer in: P. R. Soc. 
Victoria, v.ö p. 11 t. 6 f. 55 — 57; t. 7 f. 78 j 1895 Megascolex l., Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 380. 

Kopf epilobisch (^/g). Borstenzahlen: auteclitellial 20 oder 22, post- 
clitellial 20 — 24. Erster ßückenporus auf Intsegmtf. ^/g. Gürtel ringförmig, 
vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien 
h und c; Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. % — ^/^ in der Borsteu- 
linie e. Pubertätspapillen : je eine dicht vor den männlichen Papillen, sowie 

2 Paar auf Intsegmtf. ^^/jg und ^^/.^^ in der Borstenlinie a. Muskelmagen 
im 5, Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter; 

3 Paar einfache Samensäcke im 9., 11. und 12. Segm.; Prostaten mit 
flachem, blattförmigem, unebenem Drüsenteil, in dessen Mittellinie der Aus- 
führuugsgang wie eine dicke Mittelrippe verläuft. Samentaschen mit einem 
sehr langen, schlauchförmigen, eng geschlängelten Divertikel. ■ — L. 76 — 89, 
D. 3 mm; Segmz. 126. 

Australien (Castlemaine, Tallarook und Goulburn Valley in Victoria). 

15. M. graeilis (Fletch.) 1886 Perichaeta g. (non Bourne 1887), Fletcher in: 
P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 v.l p. 958 \ 1895 Megascolex g., Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 377. 

Im Leben dunkel portweinfarbig bis rötlich braun. Kopf epilobisch 
(^3 und mehr). Borstenzahlen: auteclitellial meist 24, postclitellial 20; 
Borstenketten ventral und dorsal unterbrochen. Erster Rückenporus ungefähr 
auf Intsegmtf ^/g. Gürtel ringförmig, vom 13. — 16. Segm. (= 4). Männ- 
liche Poren zwischen den Borstenlinien h und c; Samentaschenporen 3 Paar, 
auf Intsegmtf 7? — ^/o» lateral, in der Borstenlinie d oder e. Pubertäts- 
grübchen veutral-median auf Intsegmtf ^7i7' ^'/is ^^^ ^7i9? ^ Pubertäts- 
papillen am 18. Segm., von denen nur die beiden lateralen, in der Linie der 
männlichen Poren, konstant sind. Muskelmagen im 6. Segm.; Kalkdrüsen 
fehlen. 2 Paar Samentrichter; 2 Paar eiofache Samensäcke im 11. und 
12. Segm. Samentaschen mit einem fadenförmigen, gekräuselten Divertikel, 
das nach Streckung länger als die Haupttasche ist. — L. 110, D. 4 mm; 
Segmz. 155. 

Australien (Auburn bei Parramatta in Neu-Süd- Wales). 

16. M. varians Mchlsn. 1897 M. v., Michaelsen iu: Mt. Mus. Hamburg, r. 14 
p. 201 t. f. 24, 25. 

Kopflappen ohne deutlichen dorsalen Fortsatz, Borsten am Vorder- 
körper meist in 16 regelmässigen Längslinien, hinter dem Gürtel zu 20,^ 
weiterhin zu 24 an einem Segm.; hinten nur die Borstenlinien a und b regel- 
mässig; Borstendistanz aa gleich 2 — 2^j^ab; zz vorn gleich ^^\<,yz, hinten 
unregelmässig. Erster Rückenporus auf Intsegmtf ^7 CU^)' Gürtel ring- 
förmig, vom 14. — 17. Segm. (=4). Männliche Poren in der Borstenlinie l> 



Megascolex 221 

auf Papillen, welche an der Lateralseite von bogenförmigen Längswällen 
begleitet werden. Pubertätspolster selten paarig, meist unpaarig, aber 
nicht immer median, am 8. — 13., 15. — 17., 19. — 22. Segm. oder einigen 
derselben, sehr variabel, selten ganz fehlend; Samentaschenporen 2 Paar, 
auf Intsegmtf. '/s und % io ^^^' Borstenliuie b. Dissep. ^7 — ^Vi« verdickt, 
das erste schwächer. Muskelmagen im 5. (und ^i^Q.?) Segm.; Kalkdrüsen 
fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samentrichter; 2 Paar traubige Samensäcke 
im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit kleinem Drüsenteil; Penialborsten 
2,5 mm lang, fast gerade, stumpfspitzig, mit zahlreichen breiten, nicht sehr 
eng anliegenden Zähnchen verziert. Samentaschen mit einem fingerförmigen 
Divertikel, das in das distale Ende des etwas dickeren und etwas kürzeren 
Ausführungsgauges einmündet. — L. 85 — 290, D. max. 3—7 mm; Segmz. 
136—252. 

Ceylon (Nuwara Elij'a; wahrscheinlich Peradeniya). 

Als V^arietät dieser Art ist anzusehen: 

16a. M. varians var. simplex Mchlsn. 1897 M. v. var. s., Michaelsen in: Mt. 
Mus. Hamburg, v. 14 p. 207 t. f. 23. 

Samentaschenporen 1 Paar, auf Intsegmtf. ^/q in der Borstenlinie b. Meist nur 

1 postclitelliales Pubertätspolster am 2]., 22., 23. oder 24. Segm., selten deren 2; 
dazu 1 anteclitelliales oder 1 Paar am 9., 10., 11. oder 12. Segm. Samentaschen des 
einzigen Paares grösser als die Samentaschen der typischen Form, mit längerem, schlankerem 
Ausführungsgang und längerem Divertikel. Penialborsten mit spateiförmig verbreiteter 
distaler Spitze. Im übrigen wie die typische Form. — L. 62 — 90, D. max. 2^/2 — 3 mm; 
Segmz. 114—184. 

Ceylon (Nuwara Eliya). 

17. M. konkanensis Fedarb 1898 M. k., S. M. Fedarb in: J. Bombay Soc, 
r. 11 p.434 t. 2 f. 1, 6—8, 10. 

Borstenketten venti*al und dorsal unterbrochen; Borstendistanz aa gleich 
3 ab, zz weit enger; am Hinterende 24 gleichmässig verteilte Borsten an 
einem Segm. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. */g. Gürtel vom 14. — 
16. Segm. (= 3). Männliche Poren einander ziemlich nahe (zwischen den 
Borstenlinien a und 6?), auf grossen, rundlichen Papillen; Samentaschen- 
poren 2 Paar, auf Intsegmtf. 7s und ^\^ (wohl die eines Paares einander 
genähert!?). Muskelmagen im 6. Segm.; Kalkdrüsen fehlen; Mitteldarm mit 

2 grossen Taschen am vorderen Ende im 16. Segm. 2 Paar ti'aubige Samen- 
säcke im 11. und 12. Segm. Prostaten ohne Kapulationstaschen ; Drüsenteil in 
Gestalt eines Sackes, an dem zahlreiche fadenfönnige Anhänge sitzen, zottig. 
Samentaschen mit einem schlank keulenförmigen Divertikel, das so lang wie 
der schlanke Ausführungsgang ist, in dessen distales Ende es einmündet. — 
L. 200, D. 2 mm; Segmz. 222. 

Ost-Indien (Nord-Konkan und Travankur). 

18. M. dorsalis (Fletch.) 1887 Perichaeta d., Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S. 
Wales, ser. 2 v.2 p. 618 ! 1890 P. d., Fletcher in: P. Linn. Soc. N. S.Wales, ser. 2 vA 
]). 1015 1893 P. d., W.B.Spencer in: P. R. Soc. Victoria, v.5 p.26 t. 6 f. 58— 60 | 
1895 Megascolex d., Beddard, Monogr. Ölig., p. 376. 

Rotbraun. Kopf epilobisch (%). Borstenzahlen: ^7ii— v? ^7vi> am 
Mittel- und Hinterkörper bis 30 oder mehr; Borstendistanz aa gleich 2 ab, 
regelmässig; zz unregelmässig, meist weiter als aa. Erster Rückenporus 
auf Intsegmtf. ^/g. Gürtel ringförmig, vom 14. — Vs!"^- Segm. (= 373). 
Männliche Poren zwischen den Borstenlinien b und c; Samentaschenporeu 



222 Megascolex 

4 Paar, auf Intsegmtf. '^j^ — ^%, lateral-dorsal, ungefähr in der 8. Borstenliuie. 
Pubertätspapillen paarweise vorn am 10., 17. und 18. Segm., häufig fehlend. 
Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 3 Paar Samensäcke im 9,, 
11. und 12. Segm.; Prostaten traubig (?). Samentaschen mit einem 
Divertikel, das so lang wie die Haupttasche oder länger ist. — L. 56 — 192, 
D. 3—7 mm; Segmz. 130—135. 

Australien (Warragul, Eltham, Fern Tree Grulh', Gembrook, Narre Warren, 
Dandenong, Creswick, Castlemaine, Myrniong, Grampians, Gerangamete und AValhalla 
in Victoria). 

19. M. stirlingi (Fletch.) 1887 Perichaeta s., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 v.2 p. 395 j 1890 P.S., Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S. Wales, ser. 2 
r. 4 p. 1017 I 1895 Megascolex s., Beddard, Monogr, Ölig., p. 373. 

Kopf epilobisch (%). Borstenzahlen: anteclitellial bis 24, am Mittel- 
körper ca. 32 — 40; Borstendistanz aa gleich Sab, cid sehr unregelmässig, 
enger. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. */g. Gürtel ringförmig, vom 
^/jlS. — 17. Segm. {==4i^i^). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien 
/' und rf; Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. % — ^/j, zwischen den 
Borstenlinien d und/. Pubertätspapillen paarweise auf Intsegmtf. ^'^U-^ — ^^ic,^' 
Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und 
Samentrichter; 3 Paar Samensäcke im 11. — 13. Segm., in den ersteren traubig, 
im letzten Segm. einfach ; Prostaten schmal, flach. Samentaschen mit 
einem Divertikel, das fast so lang oder länger als die Haupttasche ist. — 
L. 100—220, D. 3—10 mm; Segmz. 120-200. 

Australien (Lofty Hanges bei Adelaide in Süd-Australien). 

20. M. fielderi (W. B. Sp.) 1893 Perichaeta f., P fiederi, AV. ß. Spencer in: 
F. R. Soc. Victoria, v.6 p. 19 t. 3 f. 19—21; t. 7 f. 64 [in der Tafel bezeichnet als 69] ( 
1895 Megascolex fielderi, Beddard, Monogr. Ölig., p. 379. 

Im Leben cremefarben. Kopf tanylobisch (?). Borstenzahlen ungefähr 
12; postclitellial Borsten unregelmässig gestellt, häufig jederseits 1 Paar 
ventrale am 13. — 16. Segm. Kückenporen vorhanden. Gürtel ringförmig, 
vom 13. — 18. Segm. (= 6), häufig mit 2 ventral-mediauen Vertiefungen am 
16. Segm. und auf Intsegmtf. ^'/is- Männliche Poren zwischen den Borsten- 
linien a und b; Samentaschenporen 2 Paar, an dem Hinterrande des 7. und 
8. Segm. Pubertätswälle ventral-median auf Intsegmtf. ^%„ und "%i, 
häufig nur einer derselben ausgebildet. Muskelmagen im 5., 1 Paar ventral 
gestellte Kalkdrüsen im 13. Segm. 1 Paar Samentiichter im 11. Segm., 
eingeschlossen in 1 Paar Testikelblasen ; 1 Paar Samensäcke im 12. Segm.; 
Prostaten ziemlich klein, flach, uneben; Penialborsten vorhanden. Samen- 
taschen mit einem sehr kleinen, sitzenden Divertikel. — L. 152, D. ca. 6 mm. 

Australien (Narre Warren, Fern Tree Gully und Sassafras Gully in Victoria). 

21. M. australis (Fletch.) 1886 Perichaeta a., Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S. 
Wales, ser. 2 v.l p. 561 t. 9 f. 9 — 11 j 1895 üfe^ascoZexa., Beddard, Monogr. Ölig., p. 374. 

Im Leben rötlich- bis grünlich-braun. Kopf epilobisch (-/g). Borsten 
am Vorderkörper vergi-össert ; Borstenzahlen: anteclitellial ca. 20, post- 
clitellial 28, am Hinterkörper bis 32 oder 36; Borstendistanz aa gleich 
2 — Sab; 20 unregelmässig, weiter alsy^. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. %. 
Gürtel ringförmig, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren zwischen 
den Borstenlinien b und c; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf '/s 
und % ungefähr in der Borstenlinie f. Muskelmagen im 5., 3 Paar 



Megascolex 223 

Kalkdrüsen im 10. — 12. Segm. 2 Paar freie Samentrichter; 2 Paar ti-aubige 
Samensäcke im 9. und 12. Segm. Samentascheu mit einem schlauchförmigen, 
am blinden Ende angeschwollenen Divertikel, das ungefähr so lang wie die 
Haupttasche ist. — L. 144, D. 9 mm; Segmz. ca. 140. 

Australien (Burrawaug und Sydney in Neu-Süd- Wales). 

22. M. monticola (Fletch.) 1887 Perichaeta m., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.AVales, ser. 2 f. 2 p. 390 j 1895 Megascolex m., Beddard, Monogr. Ölig., p. 374. 

Dunkel rotbraun. Kopf epilobisch (fast 7i)- Borsten am Vorderkörper 
vergTössert; Borstenzahlen: anteclitellial 16 — 20, postclitellial 24 — 28, am 
Hluterkörper bis 34 oder 36, selten bis 50; ventrale und dorsale Unter- 
brechung am . Vorderkörper gross, nach hinten verkleinert, besonders die 
dorsale. Gürtel vom ^1^13. oder 14.— 16. oder 7,17. Segm. (= S'/g 
bis 3^3). Männliche Poren im Bereich der Borstenlinie d; Samentascheu- 
poren 2 Paar, auf Intsegmtf. '/g ^^^ %» dicht medial an der Borstenlinie a. 
Pubertätsfeldchen : 1 Paar ventral am 9., 1 Doppelpaar ventral am 10.,- 
1 Paar ventral am 17., je 1 Paar am 18. und 19. Segm. medial von den 
Linien der männlichen Poren. 4 Paar Kalkdrüsen im 10. — 13. Segm. Im 
übrigen ähnlich M. australis. — L. 127 — 155, D. 7 mm; Segmz. 124 — 151. 

Australien (Mount Wilson in Neu-Süd-Wales). 

23. M. maeleayi (Fletch.) 1889 Perichaeta m., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N. S.Wales, ser. 2 v.'d p. 1556 ; 1890 P. m. -\- P. m. var. a — c, Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.AVales, ser. 2 v.4 p. 1004 | 1895 Megascolex m., Beddard, Monogr. Ölig., p. 376. 

Dorsal dunkel purpurbraun. Kopf epilobisch (%). Borstenzahlen: 
anteclitellial bis 20, postclitellial bis 24, am Hinterkörper meist bis zu etwa 
28, selten bis zu 40; Borstendistanz aa gleich 2 — 3nm, zz gleich 2 ?/m. 
Erster ßückenporus auf Intsegmtf. ^/g oder %. Gürtel ringförmig, vom 
-/3I3.— 2/3I7. oder 17. Segm. (=473 bis 4%). Männliche Poren gi'oss, 
schlitzförmig, in der Borstenlinie 6; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. 
' g und % in der Borstenlinie c oder medial von derselben. Pubertätspapillen 
oder -Gruben paarweise an einigen (2 oder 3) Segm. vom 16. — 20. oder 21. 
zwischen den Borstenlinien a und h, sowie am 10., 11. und 12. Segm. oder 
einem derselben, häufig durch ventrale Brücken verbunden. 2 Paar Kalk- 
drüsen im li. und 12. Segm. Im übrigen ähnlich M. australis. — L. 26 — 120, 
D. 2—4,5 mm; Segmz. 66—140. 

Australien (Sydney, Mount Wilson, Lawson und Mount Victoria, Blue Mountains, 
Burrawang, Raymond Terrace, Morpeth, Coonabarabran und Gunnedah in Neu-Süd- 

AVales). 

24. M. austrinus (Fletch.) 1886 Perichaeta austrina, Fletcher in: P. Linn. 
Soc. N. S. Wales, ser. 2 v. 1 p. 956 t. 13 f. 5 | 1895 Megascolex austrinus, Beddard, 
Monogr. Ölig., p. 377. 

Rötlich bis graubraun. Kopf epilobisch (^/^ oder mehr), mit einer 
rinnenförmig vertieften Mittellinie. Borstenzahlen: anteclitellial 16, post- 
clitellial 20 — 24, am Hinterkörper 32 — 40; Borstenketten ventral und dorsal 
unterbrochen; Borsten am Hinterkörper kleiner. Gürtel vom 14 — %17. Segm. 
(= 374). Männliche Poren zwischen den Borstenlinien b und c; Samen- 
taschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. % — ^9' ^^ oder medial von der Borsten- 
linie b. Pubertätspapillen paarweise durch mediane Brücken verbunden, 
ventral am 17. und 19. Segm.; ventrale Pubertätspolster am 9. und 10. Segm. 



224 Megascolex 

Samentaschen mit einem langen Divertikel. Im übrigen ähnlich M. australis. 

— L. 75—90, D. 5 mm; Segmz. 110—128. 

Australien (Burrawang in Neu-Süd- Wales). 

25. M. indissimilis (Fletch.) 1889 Perichaeta i., Eletcher in: P. Linn. Soc. 
2^^. S.Wales, ser. 2 v.ä p. 1550 | 1895 Megascolex i., Beddard, Monogr. Ölig., p. 376. 

Dorsal purpuiTot. Kopf epilobisch (^g). Borstenzahlen: ■''~"-*/n-xni, 
weiter hinten 26 — 30, selten einige mehr. Erster Rückenporus auf Intsegmtf 
^1^ oder %. Gürtel vom 14.— 16. Segm. (=3) (voll entwickelt?). Männ- 
liche Poren zwischen den Borstenlinien a und b auf kleinen Papillen, die 
häufig durch eine venti'ale Brücke verbunden sind; Saraentaschenporen meist 

2 Paar, selten 3 oder 4 Paar, auf Intsegmtf. (%), (%), '/s ^^^ %? iß der 
Borstenlinie a oder dicht lateral an derselben. Pubertätspolster lateral von den 
männlichen Poren und je 1 Paar in der venti'alen Medianlinie, aneinander 
stossende am 7. — 10. sowie ventral-mediane am 17. und 19. — 23. Segm. 
Muskelmagen klein, im 5., 3 Paar Kalkdrüsen im 10. — 12. Segm. 2 Paar 
Samensäcke im 9. und 12. Segm. Samentaschen mit Divertikeln, die so 
lang wie die Haupttasche sind. — L. max. 110, D. max. 3 mm; Segmz. 
90—110. 

Süd-Australien (See Alexandrina). 

26. M. raymondianus (Fletch.) 1887 PericJweta raymondiana, Fletcher in: 
P. Linn. Soc. X. S. Wales, ser. 2 v. 2 p. 398 ( 1895 Megascolex raymondianus, Beddard, 
Monogr. Ölig., p. 373. 

Im Leben dorsal dunkelrot. Kopf epilobisch (fast \j). Borsten am 
Vorderkörper vergrössert; Borstenzahlen: am Vorderkörper 24 — 28, weiterhin 
auf 36 steigend; Borstendistanz aa grösser als 2 ab, zz vorn gleich 2yz, 
hinten enger. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel vom 13. oder 
73I3. — %17. oder 17. Segm. (==473 bis 5). Männliche Poren zwischen 
den Borstenlinien a und h, medial von breiten Längswällen; Samentaschenporen 

3 Paar, auf Intsegmtf. % — ^9 i'i der Borsteulinie b. Venti-ale Pubertäts- 
polster am 17. und 18. Segm., mit je einem Paar Poren. Muskelmagen 
im 5., 3 Paar Kalkdrüsen im 10. — 12. Segm. 2 Paar Samentrichter, in 
Testikelblasen eingeschlossen. Im übrigen ähnlich M. austrinus und M. australis. 

— L. 190—260, D. 8—9 mm; Segmz. 103—135. 

Australien (Raymond Terrace am Hunter River in Neu-Süd- Wales). 

27. M. macquariensis (Fletch.) 1890 Perichaeta m., Fletcher in: P. Linn. 
Soc. N. S. Wales, ser. 2 vA p. 1000 i 1895 Megascolex m., Beddard, 3Ionogr. Ölig., p. 378. 

Dorsal rotbraun oder purpurn. Kopf epilobisch (^1^). Borsten ante- 
cliteUial vergrössert; Borstenzahlen: ^^/n, ^7iv» ^%— xv, ^^^''Vxix» am Mittel- 
körper 40 — 44; Borstendistanz aa gleich Sab, zz gleich 1—'i^\,^yz. Erster 
Rückenporus auf Intsegmtf. 74 oder ^4. Gürtel vom 14. — 17. Segm. (^4). 
Männliche Poren zwischen den Borstenlinien a und 6; Samentaschenporen 
3 Paar, auf Intsegmtf. % — ^/^ dicht lateral an der Borstenlinie a. Jederseits 
eine Pubertätspapille dicht lateral an dem männlichen Porus; ventrale Pubertäts- 
polster mit je einem Paar Papillen hinten am 17. und vorn am 19. Segm.; 
ventrale Pubertätspolster am 10., 11. oder 12. Segm. Muskelmagen im 
6.(?) Segm.; 4 (5?) Paar Kalkdrüsen im 10.— 13. (14.?) Segm. 2 Paar Hoden 



Megascolex 225 

und Samentrichter; 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten 
A'ielteilig; Penialborsten im allgemeinen schwach gebogen, mit fast im rechten 
Winkel eingebogener distaler Spitze. Samentaschen mit einem Divertikel. 
— L. 130—180, D. 5—7 mm; Segmz. 150—200. 

Australien (Dubbo am Ufer des Macquarie River in Neu-Süd-Wales). 

28. M. exiguus (Fletch.) 1887 Perichaeta exigiia, Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S Wales, ser. 2 r. 2 p. 387 j 1895 Megascolex exiguus, ßeddai-d, Monogr. Ölig., p. 373. 

Im Leben leuchtend rot. Kopf epilobisch (fast 7i)- Borstenzahlen: 
am Vorderkörper 20, gegen den Hinterkörper bis zu 30; Borstendistanz aa 
gi-össer als ah, regelmässig; zz grösser als yz, unregelmässig. Erster Rücken- 
porus auf Intsegmtf. ''/e- Gürtel ringförmig, vom 14. — ^Ji^^-T. Segm. (= ^^l^- 
Männliche Poren in dem Bereich der Borstenlinien h und c; Samentaschen- 
poren 1 Paar, auf Intsegmtf '/s zwischen den Borstenlinien c und d. Ventrale 
Pubertätsfelder am 10., 11., 16., 17., 19. und 20. Segm. oder auf einigen 
dieser Segm. Muskelmagen im 5., 4 oder 5 Paar Kalkdrüsen im 9. oder 
10. — 13. Segm. 2 Paar traubige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten im 18. — 20. oder 21. Segm., intersegmental eingeschnürt. Samen- 
taschen mit einem keulenförmigen Divertikel, das halb so lang wie die Haupt- 
tasche ist. — L. 40—60, D. 2V.2— 3V.2 mm; Segmz. 107—120. 

Australien (Springwood, Handwick und Manly Beach in Neu-Süd-Wales). 
Als Varietät dieser Art ist aufgestellt: 

28a. M. exiguus var. murrayana (Fletch.) 1887 Perichaeta exigua var. m., 
Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 r.2 p. 389. 

2 Paar Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten schmäler, weniger stark 
eingeschnitten wie bei der typischen Form. Divertikel der Samentaschen fadenförmig, 
am proximalen Ende leicht angeschwollen, viel länger als die Haupttasche. Sonst im 
wesentlichen wie die typische Form. 

Australien (Mulwala in Neu-Süd-Wales). 

29. M. feeundus (Fletch.) 1887 Perichaeta fecunda, Fletcher in: P. Linn. 
Soc. N. S. Wales, ser. 2 ». 2 p. 401 | 1895 Megascolex feeundus, Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 375. 

Im Leben stahlblau irisierend. Kopf tany lobisch. Borstenzahlen: ante- 
clitellial 20 — 24, postclitellial bis zu 28, am Hinterkörper bis zu 30 und 40; 
Borstendistanz aa gleich 2 ab, regelmässig; zz nur vorn deutlich gi'össer 
als yz. Erster Rückenporus auf Intsegmtf */g. Gürtel ringförmig, ungefähr 
vom V:}13- — ^1^17. Segm. (=373). Männliche Poren zwischen den Borsten- 
linien a und 6; Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf ^e — ^9' ^^ ^^^^' 
dicht lateral an der Borstenlinie b. 10. und 11. Segm. mit paarigen Pubertäts- 
gruben auf ventralen Anschwellungen; 17. — 20. oder 22. Segm. ventral 
angeschwollen, zum Teil mit paarigen Pubertätsgruben. Muskelmagen im 5., 
Kalkdrüsen im 10. — 14. Segm. 2 Paar Samentrichter; 2 Paar Samensäcke 
im 9. und 12. Segm. Samentaschen mit einem keulenförmigen Divertikel, 
das so lang wie die Haupttasche ist. — L. 65 — 74, D. 3 — 3% mm; Segmz. 
108—115. 

Australien (Mount Wilson und Lawson in Neu-Süd-Wales). 

Das Tierreich. 10. Lief.: W. Michaelsen, Oligochaeta. 16 



226 Megascolex 

30. M. tenax (Fletch.) 1886 Ferichaeta i., Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S. 
Wales, ser. 2 v. 1 p. 953 t. 13 f. 4 | 1890 P. t., Fletcher in : P. Linn. Soc. N. S. Wales, 
ser. 2 17.4 p. 1014 j 1892 Perichaeta albida, Michaelsen in: Aich. Naturg., i'. 58i p. 237 
1. 13 f. 23 j 1895 Megascolex albidus + M. tenax, Beddard, Monogr. Ölig., p. 387. 377. 

Dorsal dunkel rot oder bleich. Kopf epilobisch (fast 7])- Borsten- 
ketten ventral regelmässig {aa gleich ca. Sab), dorsal unregelmässig und 
undeutlich unterbrochen; Borstenzahlen: am Vorderkörper bis zu 40, am 
Hinterkörper bis zu 50 oder 60. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ■*/- 
oder %. Gürtel ringförmig, vom ^I^IS. oder 13. — 16. oder ^jAT- Segm. 
(= 4 bis 5). Männliche Poren in der Borsteulinie b; Samentascheu- 
poren 2 Paar, auf Intsegmtf. 78 und ^9 in der Borstenlinie b. Pubertäts- 
papillen: meist 4 Paare am 9. und 10. Segm., je 1 Paar vor und 
hinter der Borstenzone, dicht bei einander und an der ventralen Medianlinie; 
das vorderste Paar kann fehlen und ein überzähliges Paar vorn am 11. Segm. 
hinzukommen. Muskelmagen im 5., 3 Paar Kalkdrüsen im 11. — ^13. Segm. 
2 Paar Samentrichter; 2 Paar Samensäcke, einfache im 9., traubige im 
12. Segm. Samentaschen mit einem keulenförmigen Divertikel, das etvsra 
^3 so lang wie die Haupttasche ist. — L. 101 — 157, D. 5 — 6 mm; Segmz. 
liO— 150. 

Australien (Anburn bei Parramatta, County of Cumberland und Spring Wood 
in den Blue Mountains in Neu-Süd-Wales); Marquesas de Mendoza? 

31. M. neweombei (Beddard) 1887 Perichaeta n., Beüdard in: P. R. Soc. 
Edinb., v. 14 p. 170 t. 5 f. 10 j 1895 Megascolex n., Beddard, Monogr. Ölig., p. 378. 

Dorsal dunkel purpurn. Kopf epilobisch (?). Borstenketten nur dorsal 
undeutlich unterbrochen, auch am Vorderkörper mit zahlreichen (mehr als 
50?) Borsten. Erster Rückenporus auf Intsegmtf **/(,. Gürtel ringförmig, 
vom 14. — 16. Segm, (= 3). Männliche Poren venti'al, etwa in der Borsten- 
linie /(?); Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '/§ und %• Pubertäts- 
papillen zahlreich: je 1, 3 oder 4 dicht neben einander und symmetrisch 
angeordnet vorn am 7. — 13. oder 9. — 13. und am 17., 20. und 21. Segm.; je 
2 Paar, je 1 vor und hinter der Borstenzone, am 18. und 19. Segm. ungefähr 
in der Höhe der männlichen Poren. Muskelmagen im 6. Segm.; Kalkdrüseu 
fehlen. 2 Paar Hoden und Samentrichter, in Testikelblasen eingeschlossen; 
Samensäcke im 9. bis (und?) 12. Segm. Samentaschen mit einem kleinen 
Divertikel. — L. ca. 76 mm. 

Australien (Queensland). 

32. M. sehmardae Mchlsn. 1897 M. s., j\Iichaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
v.U p.208 t. f. 30, 31. 

Borsten a stark vergrössert; a gi-össer als b, h grösser als c u. s. f.; 
Borstendistanz aa gleich 2 — 2^!^ ab, ab gleich 2bc, bc gi'össer als cd, cd 
grösser als de, de gleich oder gTösser als ef, ef gleich fg u. s. f.; Borstenketten 
dorsal unregelmässig unterbrochen; Borstenlinien a, b und c regelmässig, die 
übrigen mehr oder weniger unregelmässig. Rückenporen vorhanden. Männ- 
liche Poren in der Borstenliuie b auf queren Papillen; Samentaschenporen 

2 Paar, auf Intsegmtf. 7» und % zwischen den Borstenlinien b und c; 

3 quer gesti'eckte ventral-mediane Pubertätspapillen am 10., 17. und 19. Segm. 
Dissep. 7s — ^^/i3 verdickt; Muskelmagen vor Dissep. 78 (™ ^•' ^- ^^^^' 
7. Segm.?). 2 Paar traubige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Penial- 



Megascolex . 227 

borsten 1,2 mm lang, mit schwach eingebogenem distalen Ende und kaum 
verschmälerter, hohlkehlartig zugeschärfter Spitze, ohne feinere Ornamentierung. 
Samentaschen mit kurzem, engem, nicht scharf abgesetztem Ausführungsgang 
und einem schlank keulenförmigen Divertikel, das ungefähr so lang wie die 
Haupttasche ist, in deren distalen Teil es einmündet. — L. ca. 60. D. 3 — 
3' 2 yüm; Segmz. ca. 190. 

Ceylon (Ratnapura am Fusse des Adams Peak). 

33. M. mauritii (Kinb.) 1867 Lampito m., Kinberg in: Ofv. Ak. Förh., r. 23 
p. 103 ' 1892 Perichaeta m., Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 170 ] 1899 Mega- 
scolex m.,Michä,e\senm: ÖtV.Ak.Förh., v.b6 p.441 | ?1875 Perichetacoerulea-\- P.luzonica, 
E.Perrierin:C.-R.Ac.Sci., r.81 p.l044 ] ? 1895 Perichaeta c. -\- P. l, Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 369 i 1H8S P. armata, Beddard in: Ann. nat. Hist., ser.5 r.l2 p.216 t. 8 f. 5— 7 
i 1889 Megascolex armatus, Rosa in: Ann. Mus. Genova, «;. 27 p. 134 j 1893 M. a., Horst 
in: Weber, Reise Nieder! O.-Ind., i'. 3 p. 71 t. 3 f. 31. 32 j 1897 ilf. «., Michaelsen in: 
31t. Mus. Hamburg, r. 14 p. 5 j 1887 Perichaeta hivaginata -{- P. salettensis, Bourne in: 
P. zool. Soc. London, 1886 p. 666, 669 | ? 1889 Megascolex perrieri -\- M. (Perriera) 
luzonicus, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., r. 3i p. 71, 63, 72 j 1891 Perichaeta mada- 
gascariensis, Michaelsen in: Arch. Naturg., v.öli p. 227 t. 8 f. 3 | 1895 Megascolex m., 
Beddard, Monogr. Ölig., p. 385. 

Kopf epilobisch (^o)- Borstenketten dorsal fast geschlossen; Borsten- 
distanz aa gleich % ab, ah gi'össer als hc, bc grösser als cd u. s. f.; Borsten a 
besonders am Vorderkörper vergrössert, ornamentiert; Borstenlinie a regel- 
mässig; höchste Borstenzahl anteclitellial : 48, Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. ^^n oder '^/jo- Gürtel ringförmig, vom 14. — 17. Segm. (=4). 
Männliche Poren auf gTossen, rundlichen Papillen, die die Intsegmtf. des 
18. Segm. in ihrem Bereich auseinanderdrängen; Samentaschenporen 3 Paar, auf 
Intsegmtf. 7? — ^l»- Dissep. % — ^'^ii oder 7]o — "A« verdickt. Muskelmagen 
im 6. Segm. Ausser den diffusen Nephridien 1 Paar Meganephridieu in 
den Segm. des Mittelkörpers vom 19. an. 2 Paar Samensäcke im 9. und 
12. Segm.; Prostaten mit grossem Drüsenteil; Penialborsten 1^'., mm 
lang, mit abgeplatteter, durch einen halbkreisförmigen Ausschnitt zwei-zinkig 
gegabelter distaler Spitze; unterhalb derselben zahlreiche Ringel grosser, 
schlanker, etwas abstehender Spitzchen. Samentaschen schmal, mit 2 sehr 
kleinen, schlauchförmigen oder birnförmigen Divertikeln. — L. 80 — 125, 
D. 31/2— 41/2 mm; Segmz. 185—190. 

China (Kowloon), Birma, Borneo, Singapore, Nias, Sumatra, Christmas-Insel, 
Ost-Indien, Ceylon, Minikoy, Seychellen, Mauritius, Nordwest-Madagaskar, Sansibar,. 
Philippinen?, Cochinchina? 

34. M. brachycyclus (Schmarda) 1861 Perichaeta hrachycycla, Schmarda,. 
Xeue wirbell. Th., y. lii p. 14 f. | 1889 Megascolex brachycyclus, L. Vaillant, Hist. nat. 
Annel., tJ.3i p. 88 ! 1892 M.b., Beddard in: Ann. nat. Hist., ser. 6 v.9 p. 125 | 1897 
M. &., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v. 14 p. 239 t. f. 28, 29. 

Rotbraun. Borstenketten fast geschlossen; Borstendistanz aa regel- 
mässig, gleich 1^4 — 2 ab; zz unregelmässig, ungefähr gleich aa\ Borsten- 
zahlen: *^/x, ^'/xxvi- Erster- Rückenporus auf Intsegmtf. ^/g. Männliche 
Poren Vi 2" ^on einander entfernt, auf gemeinsamem, querem Pubertätsfelde; 
2 Paar quere Pubertätsfeldchen venti-al auf Intsegmtf. ^'/is ^^^^ ^^/i»; 
Samentaschenporen 3 Paar, venti'al auf Intsegintf. ^7 — %• Muskelmagen 
vor den Hoden-Segm. ; Darmblindsäcke fehlen. 2 unpaarige Testikelblasen 
im 10. und 11. Segm. kommunizieren mit 4 Paar Samensäcken im 9., 10., 

15* 



228 Megascolex 

11. und 12. Segm.; Prostaten mit lockerem, traubigem Drüsenteil; Penial- 
borsteu 1,3 mm lang, mit ki'ummstabförmig gebogenem, etwas verbreitertem 
und an der konvexen Seite ausgekehltem distalen Ende, das an der konkaven 
Seite Querreihen zarter Zähnchen trägt. Samentaschen mit einem kleineu, 
schlank birnförmigen Divertikel, das in die Mitte des langen Ausführungs- 
ganges einmündet. — L. 80, D. 3 mm; Segmz. ca. 213. 

Ceylon (ßatnapura am Fusse des Adams Peak). 

35. M. funis Slchlsn. 1897 M. f., Michaelsen in : Mt. Mus. Hamburg, v. 14 
p. 210 t. f. 1, 2. 

Kopflappen einziehbar, klein, ohne dorsalen Fortsatz (?). Borsten a 
besonders am Vorderkörper um ein Geringes grösser als die übrigen; Borsteu- 
distauz aa vorn gleich Sab, hinter dem Gürtel gleich 12 ab; zz gleich 3 — hyz\ 
Borstenzahlen: ''^Vi ''^x^ ^Vxiib 'Vxxvi- Erster Kückenporus auf Intsegmtf. 
^-/ig. Männliche Poren auf grossen Papillen, ca. '^\^u von einander entfernt; 
2 weiter lateral und hinter einander auf dem 18. Segm. liegende Pubertäts- 
papillen bilden jederseits mit den männlichen Papillen ein dreieckiges 
Pubertätsfeld; dazu kann noch 1 Paar ventraler Pubertätspapillen vorn am 
19. Segm. kommen; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '/s und ^/,,, 
die eines Paares ca. ^/^w von einander entfernt. Dissep. **/, — ^7i4 verdickt. 
Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Samentrichter; 
2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Drüsenteil der Prostaten lang 
bandförmig, vielteilig; Penialborsten 2 mm lang, mit schwach eingebogenem, 
stumpf zweispitzigem distalen Ende, mit zahlreichen fein zackigen Querrippen 
verziert. Samentaschen mit schlank zungenförmiger Haupttasche, ohne deut- 
lich abgesetzten Ausführungsgang, mit einem nicht ganz halb so langen, 
dünn schlauchförmigen Divertikel am distalen Ende. — L. 255, D. 3 — 5 mm; 
Segmz. 386. 

Ceylon (wahrscheinlich Feradeniya). 

36. M. oeylonicus (Beddard) 1886 Perichaeta ceylonica, Beddard in: Ann. 
nat. Hist., ser. 5 v.ll j). 89 t. 2 f. 1 — 3 j 1895 Megascolex ceylonicus, Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 385. 

Borstenketten fast geschlossen; Borstenzahlen: postclitellial ca. 51. 
Eückenporen vorhanden. Gürtel ringförmig, vom 14. — Vgl 7. Segm. (= 3%). 
Männliche Poren ca. 7»« von einander entfernt; vor ihnen und etwas weiter 
lateral jederseits am 18. Segm. ein Drüsenporus; Samentaschenporen 1 Paar, 
auf Intsegmtf. ^j,, weit von einander entfernt. Prostaten mit vielteiligem 
Drüsenteil und schlankem Ausführungsgang; Penialborsten im allgemeinen 
schwach, an der ziemlich stumpfen distalen Spitze etwas stärker gebogen, am 
distalen Ende mit unregelmässig zackigen, gegen die Spitze hin unregelmässig 
unterbrochenen Ringeln, mit schrägfaseriger Spitze. Durch den Drüsenporus 
vorn am 18. Segm. mündet eine schlanke, schlauchförmige prostata-artige 
Drüse. Samentaschen mit einem kleinen, birnförmigen Divertikel. — L. 225, 
D. 10 mm. 

Ceylon. 

37. M. acanthodriloides Mchlsn. 1897 M. a., Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 14 p. 235 t. f. 9, 10. 



Megascolex 229 

Kopf epilobiscli (^o). Borstenketten fast geschlossen; Borstendistanz 
aa gleich Vl^ — 2 ah, zz gleich 3 — 4?/z; Borsten dorsal etwas weitläufiger; 
Borstenzahlen: ^^/v, '"Vx, '^''/xix, ^'^/xxyi- Kückenporen vorhanden. Gürtel 
ringförmig, vom '^414.— 17. Segm. (= S'Y^). Männliche Poren ^j^u von 
einander entfernt, auf kleinen Papillen; 2 Paar Pubertätspapillen vor und 
hinter den männlichen Papillen etwas weiter medial an den Grenzen des 
18. Segm., verbunden durch bogenförmige Längswälle, die lateral an den 
männlichen Papillen vorbeisti'eichen ; Samentaschenporen 1 Paar, lateral auf 
Intsegmtf. %. 1 ventral-medianes Pubertätspolster auf Intsegmtf. ^/-^q, mit 
2 Pubertätspapillen auf dem hinteren Teile. Dissep. 7? — ^7i3 verdickt, die 
ersten schwächer, Muskelmagen im 6. Segm. 2 Paar Samentrichter; 3 Paar 
Samensäcke im 11., 12. und 13. Segm.; Prostaten mit breit bandförmigem, 
traubigem Drüsenteil; Penialborsten fehlen; 2 Paar schlauchförmige Drüsen 
vor und hinter den Prostaten. Samentaschen mit mittellangem, engem Aus- 
führungsgang, in dessen Mitte ein dick birnförmiges, einkammeriges 
Divertikel einmündet, das an der Unterseite ein Nebendivertikel mit zahl- 
reichen Samenkämmerchen trägt. — L. 210 — 260, D. 8 — 9 mm; Segmz. 
143—149. 

Ceylon (Peradeniya). 

38. M. nureliyensis Mchlsn. 1897 M. n., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
0. 14 p. 232 t. f. 12, 13. 

Kopf epilobisch (Y,). Borstenketten fast geschlossen; Borstendistanz aa 
gleich ^4 — 2a6, zz gleich 17.2 — 3y^; an den ersten Segm. ah gi-össer als 
hc, hc gi'össer als cd, zz gi-össer als yz, yz gTösser als xy\ Borsten a 
gTösser als 6, h grösser als c, z gleich y und gleich x\ Borstenzahlen: -^v^ 
■**/x» '^^xix, ^7xxYi- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel vom 
74I3. — V^l^- Segm. (=4Yo)? Männliche Poren '^l^u von einander entfernt, 
von breiten Ringwällen umgeben, die ventral -median verschmelzen; 
Samentaschenporen 1 Paar, auf Intsegmtf. ^95 '/ö^ "^^n einander entfernt. 
Dissep. ^',j — ^'714 verdickt, besonders stark 7io ^^^ ^^Iw Muskelmagen im 
7. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar Samentrichter, anscheinend in Testikel- 
blasen eingeschlossen; 3 Paar Samensäcke im 11., 12. und 13. Segm.; 
Prostaten mit breit und lang bandförmigem, ti'aubigem Drüsenteil; Penial- 
borsten 27.2 mm lang, mit eingebogenem, schwach komprimiertem distalen 
Ende, dessen Rand an der Konkavseite vielleicht etwas zugeschärft ist, 
unterhalb der äussersten Spitze am ganzen Umfange .mit zahlreichen 
zackigen Querstrichelchen verziert, die an der konvexen Seite zu Halb- 
ringeln zusammenfliessen. Samentaschen mit mittellangem, engem Aus- 
führungsgang, in dessen distales Ende ein längeres, dickeres Divertikel 
einmündet; Divertikel mit 2 Nebendivertikeln, die aus 2 oder 3" zusammen- 
gepressten Samenkämmerchen bestehen. — L. 130 — 155, D. max. 67.1 — 7 mm; 
Segmz. 109—127. 

Ceylon (Nuwara Eliya). 

39. M. oingulatus (Schmarda) 18bl Perichaeta cingulata, Schmarda, Neue 
wirbell. Th., i?. lii p. 14 t. 18 f. 162; textf. | 1889 Megascolex cingidatus, L. Vaillant, 
Hist. nat. Annel., v.pi p. 72 t. 21 f. 9— 11 | 1892 M. c, Beddard in: Ann. nat. Hist., 
ser. 6 t'.9 p. 122 t. 7 f. 10— 13 ' 1897 M. c, Mickaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, f. 14 
p. 229 t. f. 7, 8. 

Im Leben blau- bis rot-violett. Kopf epilobisch (%). Borstenketten 
fast geschlossen; Borsteudistanz aa gleich zz und gleich l\o — 2 ah; Borsten- 



230 • Megascolex 

zahlen: ^^'v, ^^/x, ^'Vxiii, *^/xiXi *7xxy. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. %. 
Gürtel ringförmig, vom 13. — 17. Segm. (=5). Männliche Poren ^3" ^'on 
einander entfernt; 2 Paar Pubertätsgrübehen auf Intsegmtf. ^',g und ^^/lo» 
etwas weiter lateral als die männlichen Poren; Samentaschenporen 1 Paar, 
auf Intsegmtf %, Vs^ '^'on einander entfernt. Dissep. '/s — "/12 oder ''7] 4 
verdickt. Muskelmagen im 6. oder 7. Segm. oder in beiden zugleich. 
2 Paar Samentiichter, in 2 Paar Testikelblasen eingeschlossen; 2 Paar traubige 
Samensäcke im 12. und 13. Segm.; Prostaten mit langem, breit bandförmigem, 
lockerem, vielteiligem Drüsenteil; Penialborsten 1,7 mm lang, mit gebogenem, 
an der konkaven Seite messerartig zugeschärftem, spitzem distalen Ende, 
das in der Gegend der Biegung an der konkaven Seite mit zahlreichen 
zackigen Querstrichelchen verziert ist. Samentaschen mit schlank zwiebei- 
förmigem Ausführungsgang, in dessen distales Ende ein schlankes, keulenförmiges 
Divertikel einmündet; das Divertikel trägt 2 Nebendivertikel, die aus 2 — 5 
freien Samenkämmerchen zusammengesetzt sind. — L. 220, D. 5 — 6 mm; 
Segmz. 157. 

Ceylon (östlich von Badulla und wahrscheinlich Peradeniya). 

40. M. singhalensis Mchlsn. 1897 M. s., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
V. 14 p. 227 t. f. 16, 17. 

Kopf epilobisch (^g)* Borstenketten nahezu geschlossen; am Yorder- 
körper Borsten a grösser als h, b grösser als c, c gTösser als d etc.; Borsten- 
distanz aa grösser als ab, ab grösser als bc etc.; zz gleich Vj^ — 4:yz; 
Borstenzahlen: ^^vi, '^*/xiii' *7xix, *^'xxvi- Rückenporen fehlen. Gürtel 
ringförmig, vom 14. — 17. Segm. (=4). Männliche Poren kaum 7*" ^'on 
einander entfernt; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '/g ^^^ ^/o- 
Dissep. ^ig — ^^/j4 verdickt. Muskelmagen vor Dissep. 7g, im 7.(?) Segm.; 
Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar Testikelblasen; 2 Paar traubige Samensäcke im 
12. und 13. Segm.; Prostaten mit langem, lockerem, traubigem Drüsenteil; 
Penialborsten 6,5 mm lang, gebogen, mit schwach verdicktem und seitlich 
zusammengedrücktem, rundlichem distalen Ende, mit zahlreichen zarten, 
schlanken, nicht fest anliegenden Zähnchen unterhalb des glatten distalen 
Endes. Samentaschen mit einem schlauchförmigen Divertikel, dessen 
angeschwollenes proximales Ende zahlreiche Samenkämmerchen enthält und 
ein kleines Nebendivertikel mit 2 oder 3 Samenkämmerchen trägi;. — L. 115, 
D. 5 mm; Segmz. 136. 

Ceylon (Nuwara Eliya). 

41. M. lorenzi Hosa 1894 M. l., Rosa in: Atti Acc. Torino, i'. 29 p. 5 t. f. 4. 

Weisslich. Kopf epilobisch ('/g). Borstenketten nur ventral massig 
weit unterbrochen, ventral weitläufiger als dorsal; Borstenzahl: ^" xii- Erster 
Rückenporus auf Intsegmtf. ^j^. Gürtel vom ^/nl3. — ^nl^. Segm. (= 3%). 
Am 18. Segm. ein queres, ventral-medianes, gerundet rechteckiges, ein- 
gesenktes Pubertätsfeld, an dessen verdickten, eingebogenen Lateralrändern 
die männlichen Poren stehen; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf 'g 
und 7^ zwischen den Borstenlinien b und c, also einander genähert. Vordere 
Dissep. gegen den Gürtel hin verdickt, keines fehlend. Muskelmagen sehr 
klein, im 5. Segm. Prostaten zungenförmig. am Rande schwach gelappt, 
kurz oder lang; Penialborsten fehlen. Samentaschen mit einem kurz gestielten 
Divertikel, das in 3 fingerförmige, von einem ovalen Sack umschlossene 



Megascolex 231 

Samenkämmerchen ausläuft und nicht ganz halb so laug wie die Haupttasche 
ist. — L. 60, D. 2 mm. 

Ceylon (Kandy). 

42. M. sarasinorum Mchlsn. 1897 M. s., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
V. 14 p. 224 t. f. 5. 

Kopf prolobisch. Borsten am Vorderkörper ventral etwas weitläufiger 
als dorsal; Borstenketten fast geschlossen; meist Borstendistanz aa gleich 
Vl^ab, zz gleich l^^yz\ Borstenzahlen: *7v, ^''/x, ^*/xix, '"/xxvi- Erster 
Kückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel nur vorn am 14. Segm. ringförmig, 
sonst sattelförmig, vom 14. — Vs^^- oder 73I8. Segm. (==4^/3 bis 4%). 
Männliche Poren ventral, an der Medialseite von breiten Papillen; saugnapf- 
förmige Pubertätspolster: je 1 Paar auf Intsegmtf. ®/io» ^'/is ^'i^ ^%o' ^^^^ 
noch dazu auf ^"/i? ^^^^ "%i' ^i^ ^^"^ ^'^^ männlichen Poren am grössten; 
Samentaschenporen 1 Paar, auf Intsegmtf. '/s- Dissep. '/s — ^^/i4 verdickt, 
die mittleren stufenweise stärker. Muskelmagen im «6. Segm.; Kalkdrüsen 
fehlen. 2 Paar Samentrichter in 2 Paar Testikelblasen eingeschlossen; 
2 Paar traubige Samensäcke im 9. und 12. Segm. Samentaschen mit breiter 
schuppenförmiger Aussackung am distalen Ende der Ampulle, mit einem kurzen, 
dicken, wenige grosse Samenkämmerchen enthaltenden Divertikel an dem 
proximalen Teil des Ausführungsganges, dessen Wandung zahlreiche am 
blinden Ende zu Samenkämmerchen erweiterte Kanälchen enthält. — L. 140 — 
190, D. 51/,— 7 mm; Segmz. 136—148. 

Ceylon (Nord-Provinz, Trincomale und nördlich von Dambulla und Trincomale). 

43. M. multispinus Mchlsn. 1897 3f.m., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
i\ 14 p. 221 t. f. 27. 

Kopf prolobisch. Borstenketten nur ventral kurz unterbrochen, jeder- 
seits neben der ventralen Medianlinie deutlich verdichtet; Borstenzahlen: 
^""lih *Vv, ^7x, ^Vxiii, "^^xx, **^/xxvi, ^'Vxxxvii. Erster Kückenporus auf 
Intsegmtf. ^j^. Gürtel sattelförmig, vom %14. — VolS. Segm. (= 4*/^). 
Männliche Poren auf breiten Papillen, Va^* von einander entfernt; 3 Paar 
PubertätsgTübchen auf Intsegmtf. ^"^/j,, ^'/is ^^^ ^%o' ^^^ denen einzelne 
fehlen können; Samentaschenporen 1 Paar, auf Intsegmtf. '/g' V3 " ^^^ ein- 
ander entfernt. Dissep. % — ^^/^^ verdickt. Muskelmagen im 5. — 6. Segm.; 
Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar Samentrichter von 2 unpaarigen Testikelblasen 
umschlossen; 2 Paar grosse, einfache Samensäcke im 9. und 12. Segm.; 
Prostaten mit mittelgrossem Drüsenteil; Penialborsten fehlen. Samentascheu 
mit dickem, unebenem Ausführungsgang, dessen Wandung zahlreiche Samen- 
kämmerchen enthält. — L. 150 — 195, D. max. 5%- 7 mm; Segmz. 115 — 145. 

Ceylon (vrahrscheinlich Peradeniya). 

44. M. pharetratus Rosa 1894 M. p., Rosa in: Atti Acc. Torino, v. 29 
p. 3 t. f. 1 3. 

Weisslich. Kopf epilobisch. Borstenketten ventral regelmässig, dorsal 
unregelmässig unterbrochen; Borstendistanz aa sehr gross, ab grösser als bc, 
bc grösser als cd\ zz unregelmässig, grösser als yz, yz grösser als xy\ 
Borstenzahlen: ^^xii^ postclitellial 30 — 40. Erster Kückenporus auf 
Intsegmtf. %. Gürtel vom 14. — 17. oder 18. Segm. (=4 bis 5). 
Männliche Poren in der Borstenlinie b, auf kleinen Papillen; Samentaschen- 
poren 1 Paar, auf Intsegmtf. % in der Borstenlinie b. Grosse Pubertäts- 
papillen: 1 Paar am 10. Segm. zwischen den Borstenlinien a und ^, und 



232 Megascolex 

je 1 unpaarige ventral-median auf Intsegmtf. ^-^3 uud ^"'kj? ^ winzige 
Pubertätspapillen paarig und unpaarig am 17., 18., 19. Segm. und auf 
Intsegmtf "/j^. und ^^lo' begleitet von gesclilängelten, am 19. Segm. median 
verschmelzenden Drüsenlinien. Vordere Dissep. bis %(, stark verdickt. 
Muskelmagen lang gestreckt. Prostaten viellappig; Penialborsten 1 mm lang, 
bogenförmig gekrümmt, mit glattem, schmalem, fein zugespitztem distalen 
Ende und unterhalb desselben mit 2 Längszeilen grober, stumpfer, nicht 
weit vorragender Zähne. Samentaschen birnförmig, mit einem etwas gewundenen, 
schlauchförmigen Divertikel, das etwas kürzer als die Haupttasche ist. — 
L. 50, D. 3 mm; Segmz. ca. 150. 

Ceylon (Kandy). 

45. M. caeruleus R. Tempi. 1844 M. c, R. Templeton in: P. zool. Soc. 
London, f. 12 p. 89 ; 1891 M. coeruleus, Bournein: Quart. J. micr. Sei, n. ser. tJ. 32 p. 49 
t. 6— 9 I 1897 M. c, Michaelsen in: Mt. 3Ius. Hamburg, vAA ]). 214 ; 1890 Perichaeta 
coerulea, Benham in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. v.'d\ p. 235 | 1883 PleurocJtaefa 
moseleyi, Beddard in: Tr. R. Soc. Edinb., v.SO p. 481 t. 25 — 27 | 1889 Megascolex m. -)- 
M. caeruleus, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.^i P- 67, 82. 

Blaugi'ün. Borstenketten dorsal und venti-al kurz unterbrochen; Borsten- 
distanz aa gleich 3 — 4: ah, zz gleich 3 — ^yz\ Borstenzahlen: postclitellial 140; 
die ventralen Borsten in der Region der männlichen Poren sehr schwach 
vergrössert. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. %. Gürtel vorn ringförmig, 
hinten sattelförmig, vom \^\.^. — 21. Segm. (= 8V3). Männliche Poren in 
der 7. Borstenlinie, ungefähr Vm" von einander entfernt; 2 Paar Drüsen- 
poren auf Intsegmtf. "/is ^"^^ ^7ii)' i^ ^^^ Linien der männlichen Poren 
oder die hinteren etwas weiter medial ; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. 
'/s und ^9 in der 9. Borstenlinie. Dissep. ^/^ — '-',3 verdickt, mit Ausnahme 
des ersten stark. Muskelmagen im 5. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar 
freie Hoden und Samen trichter; 1 Paar traubige Samensäcke im 12. Segm.; 
Prostaten klein, mit ziemlich glattem Drüsenteil; Penialborsten fehlen. 
Samentaschen mit einem sehr kleinen, nicht freien, in die Wandung des 
Ausführungsganges eingebetteten Divertikel. — L. 250 — 815, D. ca. 20 mm; 
Segmz. 250--290. 

Ceylon (Kandy, Peradeniya, Xuwara Eliya). 

46. M. templetonianus Rosa 1892 Jf. f., Rosa in: Boll. Mus. Torino. c.l 
nr. 131 p. 1 i 1893 M. t., Ude in: Z. wiss. Zool., v. 57 p. 65 t. 4 f. 13, 14a, 14b, 15 | 1897 
M. t., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v. 14 p. 213 t, f. 11. 

Gelblich bis grünlich grau. Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz. Borsten- 
ketten ventral und dorsal unterbrochen; Borstendistanz aa gleich 2zz (ca. 
gleich 4a6); Borstenzahlen: ^7x11, weiter hinten bis 112. Erster Rücken- 
porus auf Intsegmtf. '^j,, und 1%.. Gürtel vom 7.3I4.— VU7. Segm. (=- 3)? 
Männliche Poren ventral auf kleinen Papillen, in einem rechteckigen, ein- 
gesenkten, medianen Pubertätsfelde mit wulstigen Lateralrändern; Pubertäts- 
polster 3 oder 4 Paar, quergestreckt, ungefiihr in den Linien der männlichen 
Papillen, hinten am 17., vorn und hinten am 19., sowie manchmal vorn am 
20. Segm., selten dazu noch undeutlichere Pubertätsfleckchen am 18. Segm.; 
Samentaschenporeu 2 Paar, auf Intsegmtf. % und %, ventral-lateral in der 
8. oder 9. Borstenlinie. Dissep. ^o oder ^ — ^'^As verdickt. Muskelmageu im 
5. Segm. 2 Paar Samen trichter ; 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten traubig, mit tief eingeschnittenem, zweigeteiltem Drüsenteil; 



Megascolex 233 

Penialborsten 1,6 mm lang, mit schwach eingebogener, meisselförmig 
zugeschärfter, schwach ausgeschnittener distaler Spitze, und mit zahli'eichen 
zarten, feinzackigen Querrippen verziert. Samentaschen schlauchförmig, mit 
einem kleinen, fingerförmigen Divertikel am distalen Ende. — L. 250 — 560, 
D. 10—12 mm; Segmz. 240—570. 

Ceylon (Colombo). 

47. M. imperatrix (Bourne) 1894 Mahbenus i., Bourne in: Quart. J. micr. 
Sei., n. ser., v.'d6 p. 12 t. 2; t. 4 f. 33; t. 5 f. 34-41. 

Dunkel braun. Kopf epilobisch. Borstenketten fast geschlossen ; Borsten- 
zahlen: ^-/ii, *7v» ^^"/ix- Erster ßückenporus auf Intsegmtf. '7«r Gürtel 
vom 14. — Vn20. Segm. (= 6^/n). Männliche Poren dicht neben einander 
auf einer ovalen, venti*al-medianen Papille; 2 Paar Drüsenporen hinten am 
17. Segm. und auf Intsegmtf. ^%o' ungefähr in der 6. Borstenlinie; Samen- 
taschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. % — %, einander sehr genähert. Muskel- 
magen im 7. Segm.; Kalkdrüsen fehlen. 2 Paar freie Hoden und Samen- 
trichter; Samensäcke im 9. und 12. Segm.; Prostaten mit gi'ossem, gerundetem 
Drüsenteil. Samentaschen wurstförmig, mit einem kleinen, in die Körper- 
wand eingebetteten Divertikel; Samentaschen des mittleren Paares grösser 
als die des ersten, kleiner als die des dritten. — L. 650, D. 11 mm; 
Segmz. 200. 

Fundort nicht angegeben, wahrscheinlich Ost-Indien; die übrigen von Bourne 
beschriebenen Arten stammen meist von Ost-Indien, zum geringeren Teil von Ceylon. 

48. M. leucocyclus (Schmarda) 1861 Perichaeta leucocycla, Schmarda, Neue 
wirbell. Th., r. lii p. 13 t. 18 f. 160; textf. | 1889 Megascolex leucocyclus, L. V^aillant, 
Hist. nat. Annel., v.Si p. 87 I 1897 M. l, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, u 14 p. 215- 
t. f . 4 ] 1892 M. coeruleus (part.), Beddard in: Ann. nat. Hist., ser. 6 v.9 p. 122. 

Bläulich violett mit leuchtend weissen Borstenzonen. Kopf epilobisch (^/g). 
Borsten venti-al etwas dichter gestellt als dorsal, ventral und dorsal unregel- 
mässig und kurz unterbrochen; Borstendistanz aa gleich 2 ab, zz vorn gleich 
3 — ^yz\ Borstenzahlen: ^"^v, ^'/xii, ^^'xx, ^''/xxvi- Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. %. Gürtel ringförmig, vom 12. oder 14. — 18. oder V-i^^- Seg^- 
(= 5 bis 7^/2). 1 unpaariger männlicher Porus ventral-median auf einer 
kegelförmigen Papille; 1 ventral-medianes Pubertätspolster hinten am 17., 
selten ein ebensolches hinten am 19. Segm.; 2 unpaarige Samentaschenporen 
ventral-median auf Intsegmtf. ' ^ und ^'9. Dissep. ^9 schwach, "/j^ — ^^/jg stärker 
verdickt. Muskelmagen im 7. Segm.; Kalkdrüsen fehlen; Mitteldarm mit 
grösseren lateralen Aussackungen im 29. Segm. 2 Paar freie Hoden und Samen- 
trichter; 3 Paar kleine Samensäcke im 11. — 13. Segm.; Prostaten paarig, 
mit kleinem Drüsenteil; Penialborsten 3 mm lang, mit zurückgebogenem, 
löffelartig ausgekehltem distalen Ende und schwach vorgebogener Spitze, 
ornamentiert mit zahlreichen dicht gestellten Zähnchen-Ringeln. Samen- 
taschen unpaarig, mit 2 breiten, kurzen, herabhängenden Divertikeln am 
kurzen, walzenförmigen Ausführungsgang. — L. 240 — 370, D. 10 — 12 mm; 
Segmz. 133 — 174 (häufig Körper verkürzt). 

Ceylon (Nuwara Eliya, Kandy). 

M. antarctieus W. Baird 1873 Magascolex (Perichaeta) antarctica, W. Baird 
in: J. Linn. Soc, 1. 11 p. 96 [ 1887 P.a., Beddard in: P. K. Soc. Edinb., ?;. 14 p. 175- 
I 1889 Megascolex antarctieus, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.'ii p. 88. 



234 Megascolex, Pheretima 

Borsten ziemlich weitläufig gestellt. Männliche Poren etwas entfernt von ein- 
ander; 2 unpaarige, ventral-mediane Pubertätspapillen am 17. und 19. Segm. in den 
Eorstenzonen. — L. 178 mm; Segmz. ca. 180. 

Xeu-Seeland. 

M. sp., (Fletch.) 1890 Perichaeta fecunda var., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 vA p. 1007. 

Im Leben dunkel purpurn irisierend. Borstenzahlen: anteclitellial 20 — 24. am 
(jürtel 28, am Hinterkörper 30 — 40; Borstenketten ventral unterbrochen. Samentaschen- 
poren 2 Paar, auf Insegmtf. '/s und %, dicht lateral an der Borstenlinie b. 10. und 
11. Segm. mit 2 Paar Pubertätsgruben auf ventralen Anschwellungen; ventrale Pubertäts- 
polster am 16. und 17. Segm.; 1 Paar Pubertätspolster ventral-median verschmolzen 
am 19. und 20. Segm. Im übrigen ähnlich M. fecundus (p. 225). — L. 38 — 62, D. 2 — 3 mm; 
Segmz. 90—115. 

Australien (Burrawang in Neu-Süd-Wales). 

M. sp., (Bourne) 1887 Perichaeta (Pleurochaeta?) gracilis (non Fletcher 1886!), 
Bourne in : P. zool. Soc. London, 1886 p. 666. 

Borstenketten ventral und dorsal weit unterbrochen. Gürtel vom 14. — 18. Segm. 
(= 5). Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '/« und %. Muskelmagen im 
7. (oder 6.?) Segm. 2 Paar kleine Drüsengruppen (vielleicht auch Samentaschen- 
Divertikel?) hinten im 7. und 8. Segm. auf Intsegmtf. '/s ^^^ ^s? etwas unterhalb 
der Samentaschenporen ausmündend. — L. 400, D. 2^/2 mm; Segmz. 332. 

Ost-Indien (Naduvatam). 

M. hamiltoni (Fletch.) 1887 Perichaeta h.. Fletcher in: P. Linn. Soc. N. S. 
Wales, ser. 2 v. 2 p. 399 I 1895 Megascolex h., Beddard, Monogr. Ölig., p. 373. 

Borsten am Vorderkörper vergrössert, doppelt so lang wie am Mittelkörper: 
Borstenzahlen: postchtellial bis zu 28 oder 30. Pubertätspapillen am 17. und 
18. Segm. Im übrigen ähnlich M. austrinus (p. 223). — L. 143 — 350. D. 5 — 8 mm; 
Segmz. max. 150. 

Vielleicht zu M. austrinus (p. 223) gehörig. 

Australien (Guntawang in Xeu-Süd- Wales). 

M. wilsonianus (Fletch.) 1887 Perichaeta icilsoniana, Fletcher in: P. Linn. 
Soc. N.S. Wales, ser. 2 v.2 p. 400 | 1895 Megascolex wilsonianus, Beddard, Monogr. 
Ölig., p. 375. 

Borstenzahlen: anteclitellial 20, weiterhin 24, ganz hinten 28; Borstendistanz aa 
gleich 2 ah, zz vorn grösser als yz, hinten gleich yz. Gürtel vom 14. — Vul^- Segm. 
(=3V„), in einem Falle vom 14. — 20. Segm. (=7). 2 Paar Papillen am 18. Segm.; 
je 1 Paar Pubertätspapillen am 17. und 19. Segm.; 1 Paar Pubertätspolster am 
10. Segm. 4 Paar Kalkdrüsen im 10. — 13. Segm. Im übrigen ähnlich M. austrinus* 
(p. 223). — L. max. 94, D. max. 4 mm; Segmz. ca. 120. 

Vielleicht zu M. austrinus (p. 223) gehörig. 

Australien (Mount Wilson in Xeu-Süd-Wales). 



14, Geu. Pheretima Kinb., em. Mchlsu, 

1867 Amynthas, Amynfas (Typ : A. aeruginosus) (non Wollaston 1865, Coleopt. !) 
-f- Nitocris (Typ.: N. gracilis) (non H. & A. Adams 1854, Gasterop.!) -\- Pheretima -f- 
Bhodopis (Typ. : R. javaiiica) (non Keichenbach 1854, Trochil. !) -|- Perichaeta (non 
Schmarda 1861!), Kinberg in: Öfv. Ak. Förh., r. 23 p. 97, 101, 102 | 1867 Perichaeta 



Pheretima 235 

(part.j. L. Yaillant in: Bull. Soc. philom., ser. 6 r.4 p.234 1870 Perichaeta, L. Yaillant 
in: Bull. Soc. philom., ser. 6 v.7 p. 27 \ 1883 Megascolex (max. part.) -f- Perichaeta 
(min. part.), Beddard in: Ann. nat. Hist., ser. 5 f. 12 j). 214 I 1888 P. (max. part.) -j- M. 
(min. part.), Rosa in: Ann. Mus. Genova, r. 26 p. 155 : 1899 Amyntas, Michaelsen in: 
Mt. Mus. Hamburg, v. 16 p. 3. 

Borsten zu vielen (viel mehr als 8) an einem Segm. in einfachen 
Ketten, die geschlossen oder ventral und dorsal unterbrochen sind. Gürtel 
ringförmig, meist mit dem 14. Segm., selten am 14. oder 13. Segm. beginnend, 
über 2 — 4, meist über 3 Segm. Mit seltenen Ausnahmen 1 unpaariger 
weiblicher Porus; Samentaschenporen, wenn vorhanden, 1 — 6 Paar oder 
Gruppenpaare vor dem 9. Segm. Dissep. ^9 und ^^^ oder eines der- 
selben meist fehlend. 1 Muskelmagen im 8. Segm. oder zwischen Dissep. 
und dem nächsten ausgebildeten; Mitteldarm meist mit einem Paar 



7/ 



/8 



lateraler Blindsäcke. Plectonephridisch; Nephridieu diffus. Meist 2 Paar 
Hoden und Samentrichter, dem 10. und 11. Segm. angehörig, stets in 
Testikelblasen eingeschlossen, die mehr oder weniger innig mit ein- 
ander verwachsen und zusammengezogen sind und mit paarigen S.amen- 
säcken im 10., 11. und 12. oder nur im 11. und 12. Segm. kommunizieren 
oder mit ihnen verwachsen sind; selten nm* das hintere Paar dieser männ- 
lichen Geschlechtsorgane ausgebildet; Prostaten traubig, manchmal 
fehlend. 

Terrestrisch. Südost- Asien und Malayischer Archipel, von Vorder- und Hinter- 
Indien, China, Japan und den Hawaii-Inseln bis Neu-Guinea und den Viti-Inseln: 
durch Verschleppung nahezu kosmopolitisch, in allen tropischen und subtropischen mit 
Ausnahme der mittel-afrikanischen, sowie zerstreut auch in den gemässigten Gebieten 
auftretend. 

137 sichere und 20 unsichere Arten, 30 sichere und 1 unsichere Unterart, 
9 Varietäten. 

Übersicht der Arten*): 

Samentaschen fehlen p. 236 

1 Paar Samentaschenporen auf Intsegmtf. */5 p. 236 

1 ;; r r, » ^/e p. 236 

1 n » r ,7 */? p. 236 

1 r » n » ~k p.237 

1 « » „ „ ^9 p.238 

2 „ „ „ „ ^/e, «A p.238 

2 „ „ ,, „ "/7, 'Is ' p.238 

2 „ „ „ „ '/s, «/9 . p.240 

3 „ „ « « Ve, «/7, '/s p.243 

3 « „ « „ "h, 'is, «/9 p.244 

4 „ „ „ „ .*/5, ^/e, «/7, 'Is p. 247 

4 „ „ „ „ ^/e, «/7, 78, «/9 p. 248 

5 „ „ „ „ */5, 5/6, «/7, 'Is, «/9 p.251 

6 „ „ „ „ «A, *Ib, Ve, «/7. Vs, «/9 . . . p.252 



*) Da sich ein brauchbarer Bestimmungsschlüssel wegen der grossen Zahl der 
Arten, sowie wegen der Lückenhaftigkeit vieler Kennzeichnungen und weitgehender 
Variabilität mancher Formen nicht zusammenstellen lässt, so ist für die Übersicht der 
Arten die Tabellen-Form gewählt worden. In der zweiten Vertikal-Reihe dieser 
Tabelle wird das Zeichen B für: Borstendistanzen angewandt. Es bedeutet z. B.: 
115, dass die männlichen Poren 11 Borstendistanzen von einander entfernt, also in 
der 6. Borstenlinie liegen, oder, dass 10 Borsten zwischen ihnen stehen. 



236 



Pheretima 



:0 M 



< a 



S :-3 



Divertikel der Samen- 
tasclien 



Sonstige Merkmale 



Samentaschen fehlen: 



55/XXIV 


Viit 


fehlen. 


90/X 


Vi« 


fehlen. 


40X11 


12 B 


ein- 
fach. 


61(51?)/ 
XVII 


? 


je 5 
über- 
ein- 
ander. 



75/XXVI 



90/X 



42/XXVI 



50 



40 



Vi Ott 



Vi« 



Vsit 



IIJB 



13JS 



fehlen. 



fehlen. 



ein- 
fach, 
kurz. 



lang. 



62/XII gross ! je 6 
über- 
ein- 
ander. 



Papillen in deuLinien der 
männlichen Poren am 
19. oder 19. und 20. 
Segm. 

Papillen etwas weiter 
medial als die männ- 
lichen Poren, am 19. u. f. 
Segm.; Borsten a stark 
vergrössert. 

Samensäcke mit An- 
hangsblase; grosse Ko- 
pulationstasche vor- 
handen. 

Männliche Poren un- 
regelmässig gestellt, un- 
scheinbar; Prostaten 
fehlen. 



Samen taschenj)oren auf Intsegmtf. ^/s; 



120b. P. stelleri 

barami . . . p. 306 



12. P. biserialis 

(part.) .... p. 256 



7. P. atheca . . . p. 254 



59. P. irregularis . p. 276 



I fehlen. 



jSamentaschen einfach. | 33. P. elongata . . p. 265 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. '^/e: 
kürzer als die Haupt- Samentaschen in Grup 



tasche, schlauchförmig, 
distal angeschwollen, in 
der Mitte zart, proxi- 
mal mit kleinem Samen- 
raum, 
kürzer als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
gerade. 



so lang wie "^jz des Aus- 
führungsganges der 
Haupttasche, schlank 
birnförmig. 



klein, kugelig. 



so lang wie '-/s der Haupt- 
tasche, dick schlauch- 
förmig, gebogen, mit 
kui-zem verengten 

distalen Teil. 



pen zu 2 — 4; wmzige 

Kopulationstaschen 

vorhanden? 



Papillen etwas weiter 
medial als die männ- 
lichen Poren, am 19. u. f. 
Segm. ; Borsten a stark 
vergrössert. 

Polster mit 2 oder 4 
Papillen am 17. — 19. 
Segm. ; kein Dissep. 
fehlt; Ausführungsgang 
der Prostaten proximal 
dünn, distal dick. 

Papillen in denLinien der 
männlichen Poren am 
17., 19. Segm. und 
median am 20. Segm. 

Samensäcke mit haken- 
förmiger Anhangsblase ; 
Kopulationstasche vor- 
handen. 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^l-,\ 

länger als die Haupt- Meist Papillen oder 
tasche, schlauchförmig, Porenfelder am 8., 9 



mit grossem, länglichem 
Samenraum. 



17. oder 18. Segm. oder 
an einigen derselben ; 
Prostaten meist fehlend. 



93. P. phacellotheca 

p. 293 



12. P. biserialis 

(part.) .... p.256 



65. P. lompobatan- 

gensis . . . . p. 280 



101. P. pusilla . . p. 297 



130. P. tirceolata 

(part.) .... p.311 



49. P. hilgendorfi 

(part.) .... p.272 



Pheretima 



237 



1 . 




d de 
ichei 
en 


13 
.S » 

1- 


s t: ^4 


S s o 


Q 





Divertikel der Samen- 
taschen 



Sonstige Merkmale 



18^ 

V3« 



Vis« 



Vi« 



V4« 



V4tt 

Va-V4M 
ca.'/e« 



fehlen. 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. '/f 
klein, proximal zu einem Papillen fehlen. 
Samenraum ange- 



schwollen, 
fehlen. Iso lang wie die Haupt- 
tasche, mit grossem 
Samenraum. 



kurz, 
stumpf 



je 6 
über- 
ein- 
ander, 
je 5 
über- 
ein- 
ander, 
unten 
ausge- 
sackt. 



so lang wie ^/s der 
Haupttasche, mit nicht 
breiterem, fast kuge- 



Je IPaar Papillen ventral 
am 6. oder 7. — 10. oder 
11., am 18.— 20. oder 
21. Segm. 

Vertieftes medianes Feld 

am 17. — 19. Segm. 

Samentaschenporen auf 



ligem. abgeschnürtem kleinenPapillennaheder 



Samenraum, 
fehlen CO. 



em- 
fach. 



ein- 
fach, 
kurz. 



unten 
ausge- 
sackt. 



em- 
fach 
oder 
unten 
ausge- 
sackt, 
einfach 
oder 
unten 
ausge- 
sackt. 



I länger als die Haupt- 
I tasche, proximal ange- 
j schwollen, gerade. 

fehlen (abnorm?). 



ausgestreckt länger als 
die Haupttasche, mit 
grossem, länglichem 
Samenraum und engge- 
schlängeltem Stiel. 

ausgestreckt viel länger 
als die Haupttasche 
schlauchförmig, zu läng- 
lichem Knaul fest ver- 
schlungen, mit läng- 
lichem Samenraum. 

mehrfach länger als die 
Haupttasche, dünn 
schlauchförmig, zu 

kugeligem Knaul ver- 
schlungen, mit birn- 
förmigem Samenraum. 

kürzer als die Haupt- 
tasche, keulenförmig. 



länger oder kürzer als '/g 
der Haupttasche, mit 
dick und kurz oder 
dünn und schlank ge- 
stieltem Samenraum. 

länger oder kürzer als die 
Haupttasche, schlauch- 



ventraleu Medianlinie. 

Samentaschen (oder ge- 
stielteDrüsen?) inGrup- 
penzu je 3, einfach birn- 
förmig;Prostaten fehlen 

Prostaten fehlen; Samen- 
taschen manchmal mit 
gestielten Drüsen. 

Samensäcke 1 Paar, im 
11. Segm.; kleine 
Kopulationstasche (?); 
winzige paarige und 
unpaarige Papillen 

Kleine paarige Papillen 
am 18. Segm., medial 
und dicht lateral von 
den männlichen Poren. 

2 winzige ventral- 
mediane Papillen vorn 
undhintenaml8.Segm. 



Samensäcke mit ovaler, 
gestielter Anhangs- 
blase ; grosse ovale Ko- 
pulationstasche. 

Samensäcke dorsal ein- 
geschnitten; grosse, 
kugelige Kopulations- 
tasche. 



Je 1 Kopulationstasche 
vor und hinter der 



oder birnförmig, gerade kleinen Penisscheide. 
oder gebogen. 



124. P. taprobanae p. 308 



P. taprobanae 

var. pauli . p. 309 



75. P. minima . . p. 284 

135. P. vittata(part.) p. 312 
P. schizopora . p. 317 



30. P. densipapillata 

p.263 



137. P. zebra . . . p. 313 



28. P. culminis . . p. 263 



102. P. quadragenaria 

p. 297 



98. P. piüchra . . p. 296 
111. P. sangirensis p. 300 

78. P. montana . p. 285 



238 



Pheretima 



«£■§ 












-Sa»*' 

Sa« 

:0 Jü m 


stand 
nnlicl 
Poren 




Divertikel der Samen- 
taschen 


Sonstige Merkmale 






^S 


Ö 









50/XVII 


Vl8« 


unten 
ausge- 
sackt. 


154/VIl 


^'l8« 


ein- 
fach, 
klein. 


46/VIH 


135 


vor- 
han- 
den. 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^/g : 
so lang oder länger als die i Samensäcke 1 Paar imi 89b. P. pataniensis 



Haupttasche, schlauch 
förmig, mit länglich 
ovalem Samenraum. 

so lang wie die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
mit länglichem Samen- 
raum. 

kürzer als ^/j der Haupt- 
tasche, mit 3 freien, 
kugeligen Samen- 

kämmerchen auf 1 
schlauchförmigemStiel. 



11., Papillen eng ge- 
paart am 17., 19., 20. 
Segm. 
Paarige Papillen am 8., 
9., 18. und 19. Segm. 



Gürtel vom */2l4. — 
V2I6. Segm. (=2); Ko- 
pulationstasche vor- 
handen. 



labuhensis 



p. 292 



122. P. supuensis . p. 308 



105. P. raceniosa . p. 298 



55--136/ 
XXVI 



90/X 



60/XlX 



74/xvn 



40 



40/VII 



75 



46/vni 



V4t* 



V4« 



Vstt 



massig 
gross. 



V3M 



ISB 



kiemer 

als ^/ätt 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^/o und */? 
fehlen. 



fehlen. 



ein- 
fach. 



vor- 
han- 
den. 

ein- 
fach, 
kurz. 



wie ge- 
wöhn- 
lich. 



Samentaschen in Grup- 120 
pen zu 1 — 26; meist 
Papillen oder Polster 
paarweise am 19. oder 
19. u. f. Segm. 

Papillen etwas weiter 12. 
medial als die männ- 
lichen Poren, am 19. u. f. 
Segm. ; Borsten a stark 
vergrössert. 

Paarige winzige Papillen 
variabel am 6., 7., 8., 18. 
oder 19. Segm. oder 
einigen derselben, sowie 
dicht neben den männ- 
lichen Poren. 

4 Paar kleine Papillen am 57. 
18., 1 Paar am 7., 19. 
Segm. ; Gürtel vom 

so lang oder fast so lang Ventral-mediane Pa- 79. 
wie die Haupttasche, pillen vorn am 6., 7., 
schlauchförmig, mit| 8., 18., manchmal dazu 
kleinem Samenraum, j nochpaarige am7. Segm. 
so lang wie -/s der Haupt- Samensäcke mit haken- 130. 
förmiger Anhangsblase; 
Kopulationstasche vor- 
handen. 



kürzer als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
distal angeschwollen, in 
der Mitte zart, mit 
kleinem Samenraum. 

kürzer als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
gerade. 



so lang oder länger als die 
Haupttasche, schlauch- 
förmig, gerade, mit 
kleinem Samenraum. 



halb so lang wie die 
Haupttasche, länglich 
oval. 



tasche, dick schlauch- 
förmig, einfach ge- 
bogen, mit kurzem, 
dünnem Stiel. 

länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
in der Mitte unregel- 
mässig geschlängelt. 

halb so lang wie die 
Haupttasche, schlauch- 
förmig. 



L. max. 30 mm. 



Kopf epilobisch (fast ^/i). 



P. stelleri (part.) p. 305 



P. biserialis 

(pai-t.) .... p. 256 



P. barbadensis 
(part.) .... p.254 



P. insulae . . p. 276 
P. morrisi . • p. 287 



P. urceolata 

(part.) . . . . p. 311 



81. 



46. 



P.nana . . . p. 288 
P. hasselti . . p. 271 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. "/t und 7g: 



13B 



IPaar.lmehr als 3 mal so langiJe 1 Paar Papillen vorn 

wie die Haupttasche. ; am 6., 7., 8., sowie vorn 

I undhintenamlS.Segm. 



20. P. Candida . . p. 259 



Plieretima 



239 




Divertikel der Samen- 
tascheii 



Sonstige Merkmale 



eoxvin 



62 XU 



60/VII 



gross. 



20 J? 



40 VII 



je 6 
über 
ein- 
ander, 
je 6 
über 
ein- 
ander. 

je 6 
über 
ein- 
ander. 

1 Paar. 



16 B IPaar, 
„frizz- 
led" 



gross. 



66 



65 



wie ge- 
wöhn- 
lich. 



53;XVI 
4H XXVI 



55/XXV 



77/Xin 



19B 

""hu 



Ve« 



ISB 



lang, 
schlank 
ein- 
fach 



ein- 
fach. 



IPaar 
mit 4 
Neben- 
säck- 
chen. 



fehlen (?). 



länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
mit grossem, länglichem 
Samenraum. 

länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
mit knopfförmigem 
Samenraum, wenig ge- 
bogen. 

so lang oder länger als die 
Haupttasche, schlauch- 
förmig, leicht gebogen, 
mit kugeligem Samen- 
raum. 

länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig 
mit knopfförmigem 
Samenraum, wenig ge- 
bogen. 

länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
mit grossem, länglichem 
Samenraum. 

länger als ^/z der Haupt- 
tasche, schlauchförmig. 



kürzer als ^j^ der Haupt- 
tasche, schlank keulen- 
förmig. 

nicht sehr lang, zickzack- 
artig gebogen. 

so lang wie '/s der Haupt- 
tasche, schlank birn- 
förmig. 



kürzer als die Haupt 
tasche, mit grossem 
ovalen Samenraum und 
dünnem Stiel; manch- 
mal 1 zweites kleineres 
Divertikel. 

unausgestreckt kürzer als 
die Haupttasche, distal 
verjüngt, proximal an 
Dicke zunehmend, ge- 
schlängelt. 



Samentaschen (oder ge- 
stielte Drüsen?) inGrup- 
pen zu je 3, einfach birn- 

förmig;Prostaten fehlen. 

Meist Papillen oder 
Porenfelder am 8., 9., 
17. oder 18. Segm. oder 
einigen derselben; Pro- 
staten meist fehlend. 

1 ventr.-medianes Poren - 
feld vorn am 7. Segm., 
1 ventral-mediane Pa- 
pille auf Intsegmtf. ^'/is- 

Je 3 Papillen medial an 
\ den männlichen Poren 



2 Paar Poren auf Int- 
segmtf. ® '7 und '/g vor 
den Samentaschen- 
poren ; winzige Papillen 
neben den männlichen 
Poren. 

2 oder 3 Drüsenporen 
dicht medial von den 
männlichen Poren; 

paarige Papillen vorn 
am 8. und 9. Segm. 

J-förmige Längswälle 
ventral am ^217. und 
18. Segm. mit männ- 
lichenPoren undSamen- 
rinne. 

Samentaschen mit kuge- 
liger.am distalenTeil ge- 
ringelter, kurz und eng 
gestielter Haupttasche, 

Borsten des 4. — 7. Segm. 
vergrössert. 

Borsten des 4. — 8. Segm 
besonders ventral ver- 
grössert; Gürtel vom 
V2I4.--V2I6. Segm.; je 
1 Paar Papillen hinten 
am 16. und 17. Segm. 

Borsten des 3. oder 4 
8. oder 9. Segm. stark 
vergrössert ; grosse Ko- 
pulationstasche vor- 
handen. 

Grosse rundliche Ko- 
pulationstasche vor- 
handen. 



135. P. vittata(part.)p. 312 



49. P. hilgendorfi 

(part.) .... p.272 



P. glandularis p. 315 
P. mauritiana . p. 316 
P. parvicystis p. 316 

126. P. tokioensis . p. 309 
61. P. japoniea . . p. 279 

5. P. annulata . p. 253 

110. P.sandvieensisp. 300 
43. P. godeffrosd . p. 268 

38. P. ferdinandi . p. 266 

133. P. vesieulata . p. 312 



240 



Pheretima 



S "3 









O) 


ä 




T) 


V 






Ä 




c 


_o 


2 




A 


o 


"dd 


HP4 


^ 






-< 


fcs 





0:?5 



Divei'tikel der Samen- 
taschen 



Sonstige Merkmale 



96/XXV 



175 



ein- kürzer als die Haupt- Samensäcke mit ge- 99. P. pura 
fach, tasche. distal ange-j lappter Anhangsblase ; 
schwollen, in der Mittej grosse Kopulations- 
dünn, proximal er-| tasche vorhanden ; Aus- 
weitert. i'ührungsgang der 

Samentasche mit Ne- 
phridialbesatz. 

Samentaschenporen auf Intsegmtf. 's und '/q; 



. p.296 



60—88 
XXVI 



54/XXVI 



70—132, 
XXV 



38 XXVI 



70/XXV 



74/XXVI 



Ö5/XVII 



60/VIII 



Vi 3« 
Vi 3« 

V.4- 

Vs« 
Vs« 



massig 
gross. 



Vsw 
8JB 

VeM 

V4t*(?) 



mit 
Aus- 
sack- 
ungen. 

mit 
Aus- 
sack- 
ungen. 

mit 
Aus- 
sack- 
ungen, 
ein- 
fach. 



ein- 
fach. 



unten 
mit 
Aus- 
sack- 
ungen, 
vor- 
han- 
den. 



mindestens fast so lang 
wie die Haupttasche, 
schlauchförmig, wenig 
gebogen.mit länglichem 
Samenraum. 

mindestens fast so lang 
vne die Haupttasche, 
schlauchförmig, wenig 
gebogen,mit länglichem 
Samenraum. 

länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
geschlängelt, mit birn- 
förmigem Samenraum. 

so lang wie die Haupt- 
tasclie, schlauchförmig, 
eng geschlängelt, mit 
ovalem Samenraum. 

länger als die Haupt- 
tasche, keulenförmig, 
etwas gebogen. 



so lang wie die Haupt- 
tasche, schlank 
schlauchförmig, mit 
deutlichemSamenraum. 

länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
etwas geschlängelt, mit 
kleinem, schwach ab- 
geschnürtem Samen- 
raum. 

? 



klein, sitzend. 



e oder auch un- 
paarige Papillen varia- 
bel in der Gegend der 
männlichen und der 
Samentaschen-Poren. 
Paarige Papillen am 7. — 

9. und 17.— 21. Segm.; 
1 Paar Samentrichter 
und Testikelblasen im 

10. Segm. 

L. grösser als 200 mm. 



L. max. 38 mm; spalt 
förmige Grübchen auf 
Intsegmtf. ^Via '^^ ^^^ 
Linie der männlichen 
Poren. 

Paarige Papillen vorn 
am 8. und 9., hinten am 
17. und 19. Segm. und 
jederseits neben den 
männlichen Poren. 

Je 1 Paar Grübchen 
hinten am 17. oder 18. 
Segm. ; jederseits 1 Paar 
Drüsenporen neben den 
männlichen Poren. 

Unpaarige Papillen vorn 
am 9. oder 10. oder 16. — 
20. oder 21. oder 22. 
Segm. 



45. P. halmaherae p. 269 



89a. 



P. pataniensis 
(typica) . . . 



60. P. jampeana 



]). 292 
p. 277 



39. P. flssigera . p. 266 



100. P. purpurea . p. 296 



4 kleine Papillen in 1 
Querreihe hinten am 
18. Segm. 

Gürtel vom 14.-^/216. 
Segm. ; paarige Papillen 
am 17. und 19.— 21. 
Segm. in der Linie der 
männlichen Poren; 1 
Paar Samensäcke im 
12. Segm. 



83. 



P. novae- 
britannieae 



p. 288 
129. P. upoluensis . ]). 310 



123. 



41. 



P. taitensis 
P. forbesi . 



p. 308 
p. 267 



Pheretima 



241 



S <U ö 




Divertikel der Samen- 
taschen 




60/XXVI 



56/XXIV 



45 



60/IX 



62/XXVl 



97 XXVI 



65 



47 xvin 



60 



3 mm 



Ve« 



V4«(?) 



Ve« 



VsW 



nicht 
klein. 



j-u 



8B 



leicht 

ge- 
lappt. 



ein- 
fach. 



ein- 
fach. 



unten 
mit 
Aus- 
sack- 
ungen. 

fast 
ein- 
fach. 

fehlen. 



2 mal so lang wie die Unpaarige Papillen am 
Haupttasche, schlauch-| 9. und 18. — 2(3.. paarige 



ein- 
fach. 



vor- 
han- 
den. 

wie ge- 
wöhn- 
lich. 

1 Paar, 



ein- 
fach. 



förmig, mit sehr langem 
wurstförmigen Samen- 
raum. 

so lang wie die Haupt- 
tasche, wurstförmig, 
gerade, distal verengt, 
mitgleichbreitem, durch 
halsartige Verengung 
abgeschnürtem Samen - 
räum. 

länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
proximal erweitert und 
mit geschlängeltem 
Lumen. 



so lang wie ^,'3 der 
Haupttasche, schlauch- 
förmig, mit grossem, 
schief bohnenförmigem 
Samenraum, manchmal 
mit kleinem Neben- 
divertikel. 

kürzer als '/i der Haupt- 
tasche, schlank birn- 
förmig. 

länger als die Haupt- 
tasche, mit deutlichem 
Stiel. 



kürzer als die Haupt- 
tasche, dick schlauch- 
förmig, geschlängelt, 
distal verengt. 

lang, fingerföi-mig, ge- 
wunden. 



länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
mit länglichem Samen- 
raum. 

klein,proximal erweitert. 



so lang wie die Haupt- 
tasche, dick schlauch- 
förmig , einfach ge- 
bogen, distal verengt. 



hinten am 17. und vorn 
und hinten am 18. Segm. 

Samensäcke mit kleiner 
Anhanffsblase. 



1 Paar grosse Papillen 
vorn am 18. Segm., 
median zusammen- 

stossend ; paarige kleine 
Papillen vorn am 8. und 
9. Segm.; Samensäcke 
mit Anhangsblase. 

Samensäcke klein, 

traubig. 



Winzige Papillen vorn 
am 17. und 19. Segm. 
und medial von der Linie 
der männlichen Poren. 

Winzige Papillen paar- 
weise vorn am 17. — 19. 
Segm. nahe der ven- 
tralen Medianlinie, auf 
Intsegmtf. ' '/i 9 und 
neben den männlichen 
Poren. 

Männliche Poren und 
Samentaschenporen von 
je 7 — 10 Drüsenjjoren 
umstellt. 

Jederseits vor und hinter 
der Eorstenzone des 
18. Segm. eine Keihe 
von 4 winzigen Papillen. 

Papillen am 8. und 9. 
Segm.; Drüsenteil der 
Prostaten fehlt. 

Je 1 Paar Papillen hinten 
am7.,8.,17.-19.Segm. 
medial von der Linie der 
männlichen Poren. 

Samentaschenporen ven- 
tral-lateral ; Kopula- 
tionstasche vorhanden. 



106. P. recta 



p.298 



4. P. aeruginosa p. 253 



107. P. robusta . . p. 299 



112. P. sarasinormn p. 301 



115. P. semifasciata p. 303 



35. P. esafatae . . p. 265 



6. P. aspergillum p. 253 
P. takatorii . p. 318 

70. P. masatakae . p. 282 
P. campestris p. 314 

36. P. falcata . . p. 265 



Das Tierreich. 10. Lief. : W. Michaelsen, Oligochaeta. 



242 



Pheretima 



"ö 5 § 

o CS jS 

•.O iC w 



Jh ^ 




1 




-1 

-0.2 








5 = 


o 

»4 


h 


M -3 






^s 







Divertikel der Samen- 
taschen 



Sonstige Merkmale 



54/xvn 



60 



100 



72/XXVI 



62/XXVl 



35 



38/XXIII 



40—70/ 

vni 



50—64/ 
XXVI 



135 


ein- 
fach. 


? 


vor- 
han- 
den. 


V*-'hu 


ein- 
fach 
oder 
unten 
mit 
Aus- 
sack- 


'hu 


ungen, 
ein- 
fach. 


Vsw 


mit 
schwa- 
chen 
Aus- 
sack- 


7B 


ungen, 
vor- 
han- 
den, 
vor- 
han- 
den. 


'ku 


ein- 
fach. 


sehr 
gross. 


sehr 
klein. 


Vst* 


3oder4 
über- 




ein- 
ander. 



schlauchförmig.sehrkurz 
und gerade oder länger 
als die Haupttasche und 
gewunden. 

unausgestreckt halb so 
lang wie die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
eng geschlängelt, mit 
erweitertem Samen- 
raum. 

mehrfach länger als die L. 370- 
Haupttasche, schlauch- 
förmig, geknäult. 



Samentaschen _ mit fast 132. 
kugeliger, kurz und eng! 
gestielter Haupttasche. 

Männliche Poren lateral| 118. 
von queren Papillen und 
von einer Kreisfurche 
umgeben. 



-570 mm. 



fast 3 mal so lang wie 
die Haupttasche , 

schlauchförmig, distal 
dünn und geschlängelt, 
proximal dick und ge- 
knickt. 

länger als die Haupt- 
tasche, dick schlauch- 
förmig, in breite Schlin- 
gen fest zusammen- 
gelegt, distal dünner 
und gerade. 



er als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
geschlängelt, proximal 
stark angeschwollen. 

länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
sehr lang und dünn oder 
ganz oder teilweise ver- 
dickt und entsprechend 
kürzer, mit birnförmi- 
gem, durch halsartige 
Verengung abgeschnür- 
tem Samenraum. 

zusammengezogen(,,con- 
torted''). 



länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
in der Glitte breit ge- 
schlängelt. 



Borsten am 2. oder 4. — 7. 

oder 9. Segm. ver- 

grössert, am 10. Segm. 

viel kleiner als am 9. 

und 11.; Samensäcke 

mit abgeschnürtem 

oberen Teil. 
Borsten am 2. — 9. Segm. 

besonders ventral ver- 

grössert, am 10. Segm. 

viel kleiner als am 9. 

und 11. 

Gürtel vom 14. — 17. 
Segm. (= 4). 

Borsten am 10. Segm. 
ganz oder bis auf wenige 
fehlend; kleine Kopu- 
lationstasche vorhan- 
den. 

Kleine Kopulations- 
tasche vorhanden , 
häufig ausgestülpt. 



Kleine Kopulations- 
tasche, nicht breiter 
als der Ausführungs- 
gang der Prostata. 

Samensäcke mit herz- 
förmiger Anhangsblase; 
grosse Kopulations- 
tasche vorhanden. 



P. variabilis . p. 311 
P. slTiiteri . . p. 304 



80. P. musiea . . p. 287 



64. P. löhri . . . p. 280 



19. P. ealifornica . p. 258 

P. la"wsoni . . p. 316 
18. P.cadueichaetap. 258 

21. P. capensis . . p. 259 



113. 



P. hesperidum p. 315 
P. schmardae . p. 302 



Pheretima 



243 



tH _ 




and de 
nlichei 
oren 


'S 

.S « 
3 •¥ 


5 =2 


n ^ 1 




<! « 


— 



Divertikel der Samen- 
taselieu 



Sonstige Merkmale 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^/g, */? und '/g: 



9 
54 


klein 

V7M 


sehr 
klein, 
manch- 
mal 
fehlend! 

un- 
paarig 
im 22. 
Segm. 


50/XXV 


sehr 


y 


36 /vi,vn 


gross, 
15B 
IIB 


1 Paar. 


24/vi,vn 

33/VI,Vn 


? 


1 Paar. 
1 Paar.! 


60/VIII 
55 VI, VII 


9 

gross, 
155 


ein- 
fach. 
1 Paar. 


60 


8B 


1 Paar. 


62/xn 


gross 


je 6 
über- 
ein- 
ander. 


40 

67/7fXV 


? 


1 Paar 

mit 7 
Neben- 
säck- 
chen. 
je 6 
über- 
ein- 
ander. 



klein, lang und zart ge- 
stielt. 



sehr klein, dick birn- 
förmig. 



kürzer als die Haupt- 
tasche, dünn schlauch- 
förmig, gerade. 

sehr klein. 



fehlen, 
vorhanden. 



fehlen. 



halb so lang wie die 
Haupttasche, schlank 
keulenförmig. 



doppelt so lang wie die 
Haupttasche. 



länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
mit grossem, länglichem 
Samenraum. 

länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
proximal etwas erwei- 
tert, fast gerade. 

mehrfach länger als die 
Haupttasche, schlauch- 
förmig, eng geschlän- 
gelt, distal verengt. 



Kopulationstasche um- 
gekehrt birnförmig. 



Ventrale Borsten des 4. 

oder 5. — 7.oder8.Segm. 

vergrössert ; Gürtel vom 

V2 14.— 1/2 16. Segm.; 

männliche Poren von 

Ü-förmigcn Furchen 

umgeben. 
Kein Dissep. der Oeso- 

phagealregion fehlt. 

Je 1 Paar Papillen hinten 
am 7., 8., 17. und 19. 
Segm. in der Linie der 
männlichen J*oren, so- 
wie hinten am 17. und 
18. und vorn am 18.- 
Segm. medial von dieser 
Linie. 

Prostaten fehlen. 

Je 1 Paar Papillen hinten 
am6.-8.,17.undl8.Segra. 
medial von der Linie der 
männlichen Poren. 

Dissep. "/lo vorhanden. 

Kleine Papillen der ven- 
tralen Medianlinie ge- 
nähert, vorn am 7. und 
8. oder 18. und 19. und 
hinten am 18. Segm. 
dicht medial von der 
Linie der männlichen 
Poren. 

Männliche Poren in der 
Mitte grosser , fast 
kreisrunder Einsenk- 
ungen. 

Meist Papillen oder 
Porenfelderam8..9., 17. 
oder 18. Segm. oder an 
einigen derselben; Pros- 
taten meist fehlend. 

Meist 2 Paar Pubertäts- 
feldchen am 7. und 8. 
Segm. medial von den 
Linien der Samen- 
taschenporen. 

Samensäcke mit kleiner, 
vollständig eingesenk- 
ter Anhangsblase. 



73. P. merabahensis 

(part.) .... p.283 



114. P. sedgwicki . p. 302 



15. P. brevis 



p.257 



P. deeem- 
papillata . . . p. 314 



54. 



23. 



P. parvula . . p. 317 

P. kamakiu'en- 

sis p. 315 



P. ijimae . . . p. 274 
P. eamosa . . p. 260 



1. P. acincta . . p. 252 



49. P. hilgendorfi 

(part.) . . . . p.272 



P. agrestis . . p. 313 



26. P. communissima 

p.262 



16* 



244 



Pheretima 



:0 M 






Stä 



Divertikel der Samen- 
taschen 



Sonstige Merkmale 



70 



60 



40/XXV 



44/Vn 



eö/Xm 



60/XIX 



60/XXVI 



56/xn 



295 



29 jB 



16B 



kleiner 
als ^/s« 



145 



Vsw 



^7« 



V4M 



vor- 
han- 
den. 



finger- 
förmig. 



wie ge- 
wöhn- 
lich. 

wie ge- 
wöhn- 
lich. 



ein- 
fach. 



ein- 
fach. 



unten 
mit 
Aus- 
sack- 
ungen. 

auf- 
wärts 
gebo- 
gen, 
vorn 
mit 
Aus- 
sack- 
ungen. 



länger als V 2 der Haupt- 
tasche, schlank gestielt, 
mit grossem, ovalem 
Samenraum, dessen 
Lumen eng geschlän- 
gelt ist. 

länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
mit grossem, ovalem 
Samenraum. 

so lang wie die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
proximal mehrfach eng 
geschlängelt. 

unausgestreckt kürzer 
als die Haupttasche, 
schlauchförmig, proxi- 
mal erweitert und eng 
geschlängelt. 

unausgestrecktlänger als 
*/2 der Haupttasche, 
schlauchförmig, proxi- 
mal erweitert, in der 
]\Iitte wenig und eng 
geschlängelt. 

länger oder so lang 
wie die Haupttasche, 
schlauchförmig, gerade, 
mit kleinem Samen- 
räum. 

länger oder kürzer als die 
Haupttasche, schlauch- 
förmig, gerade, mit 
kleinem Samenraum. 



so lang wie ^ja der Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
gerade, mit knopf- 
förmigem Samenraum. 



Dissep. -^6 und '^l^ ver- 
dickt. 



2 Paar kleine Poren vor 
und hinter der Borsten- 
zone des 18. Segm. 
medial von derLinie der 
männlichen Poren. 

Dissep. ^'/o vorhanden, 
kein Dissep. besonders 
verdickt. 

Je 2 oder 3 winzige Pa- 
pillen dicht hinter den 
Samentaschenporen ; 
Samensäcke 3-lappig. 

Zahlreiche winzige Pa- 
pillen in 4 unregel- 
mässigen medianen 
Querreihen am 17., 18. 
und 19. Segm. 

Paarige Papillen variabel 
am6., 7., 8., 18. oder 19. 
Segm. oder einigen der- 
selben,sowie dicht neben 
den männlichen Poren. 

Je 1 Gruppe von 2 — 7 
winzigen Papillen dicht 
medial an den männ- 
lichen Poren; Borsten 
am 5. — 7. Segm. ver- 
grössert. 

Borsten am 2. — 9. Segm. 
besonders ventral ver- 
grössert; je 1 Porenfeld 
dicht medial an den 
männlichen Poren ; 

Samensäcke mit grosser 
Anhangfsblase. 



11. P. birmanica . p. 255 

14. P. boxirnei . . p. 257 

2. P. acrophila . p. 252 

97. P. propora . . p. 295 

88. P. papulosa . p. 291 



8. P. barbadensis 

(part.) . . . . p. 254 



47. P. havi^ayana . p. 271 



67. P. mandliorensis 

p. 281 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^/t, '/s und ^/g; 



33/XI 



Vio« 



halb so lang wie die 
Haupttasche, dick sack- 
förmig. 



Borstenketten dorsal 
sehr weit unterbrochen; 
Gürtel vom ^/4l3.— 
\'4,17. Segm.; Poren- 
felder auf Intsegmtf. 
'7ii, '"/iD, 1» 20, manch- 
mal auch auf */io, ^^is- 



68. P. margaritaeea 



p.282 



Pheretima 



245 



n '. 
S rt " 

c3 3 O 



5 fM 



a=g 



Divertikel der Samen- 
taschen 



Sonstige Merkmale 



51 /xn 



86/XXV 



V24M 



V4« 



r4/xxvi 



49/XXVI 



40/XXVI 



50 



77 W 



V9W 



Vs« 



85 



fehlen. 



ein- 
fach 
oder 
unten 
wenig 
ausge- 
sackt, 
ein- 
fach 
oder 
kaum 
ge- 
kerbt, 
fast 
ein- 
fach. 



ein- 
fach. 



1 Paar. 



45 



9-11 JB 



1 Paar. 



38/IX 



80/vni 



15B 



27 B 



sehr klein, sackförmig, 
durch eine seiclite 
Längsfurche geteilt. 



so lang oder kürzer als 
die Haupttasche, mit 
dick wurstförmigem 
Samenraum und kürze- 
rem, dünnem Stiel. 



so lang oder länger als 
die Haupttasche, ge- 
rade, mit grossem 
ovalem Samenraum und 
ebenso langem, dünnem 
Stiel. 

länger als die Haupt 
tasche,schlank schlauch- 
förmig, distal etwas 
verdickt, mit schwach 
erweitertem Samen 
räum. 

länger als Y2 der Haupt- 
tasche, mit bohnen 
förmigem Samenraum 
und etwas längerem, 
feinem Stiel. 

z. T. klein, z. T. ganz 
fehlend. 



fehlen. 



1 Paar. 



je 6 
oder 7 
über- 
ein- 
ander. 



gerade, fingerförmig. 



länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
Zickzack- artig ge- 

schlängelt. 



Borstenketten dorsal 
sehr weit unterbrochen; 
Gürtel vom V2I3. — 
Vi.17. Segm.; Pubertäts- 
fleckchen auf Intsegmtf. 
i»/20 und 20/,,. 

Je 2 Grübchen schräg 
neben und medial von 
den männlichen Poren, 
winzige Papillen am 
17.— 19. Segm.; Samen- 
säcke mit kolbenförmi- 
ger Anhangsblase. 

Grübchen vor und hinter 
den männlichen Poren, 
winzige Papillen am 
17.— 19. Segm.; Samen 
sacke einfach. 

Je 1 Paar schlitzförmige 
Grübchen auf Intsegmtf. 
^'/i8 und *7i9, lateral 
von den männlichen 
Poren. 

4 oder 5 Paar kreis- 
förmige Papillen vorn 
am 17. u. f. Segm. medial 
von der Linie der männ- 
lichen Poren. 

Je 1 Paar Papillen vorn 
am 8. u. 9. und hinten am 
7. u. 8. Segm., je 2 Paar 
vorn und hinten am 18 
Segm. medial von den 
Linien der männlichen 
Poren. 

Je 1 Paar Papillen vorn 
am 8. und 18. und hinten 
am 7., 8. und 18.Segm. in 
den Linien der männ- 
lichen Poren, sowie 1 
Paar hinten am IS.Segm. 
medial von den Linien 
dieser Poren. 

Je 1 Paar Papillen vorn 
am 18. und hinten am 
18. und 19.Segm. medial 
von den Linien der 
männlichen Poren. 

Dissep. */io vorhanden. 



58. P. Iris .... p. 276 



62. P.juloides . . p. 279 



74. P. minahassae p. 284 



63. P. kalaenensis p. 279 



24. P. castanea . , p. 261 



P. flavescens . p. 314 



P. producta . p. 317 



P. obscura . . p. 316 



117. P. sieboldi . p. 304 



246 



Pheretima 



^ o 



11 




•s=s 


'S ^ 


" 2 o 




ir 



Divertikel der Samen- 
taschen 



Sonstige Merkmale 



eo/vni 



74/xni 



53/IX 



40/VII 



52/XXVI 



52/XVII 



öo/vni 



95/X 



29 ß 



^jlöU 



^A« 



Vi« 



/7« 



,7« 



195 



Ve« 



kürzer als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
gekrümmt. 



mehrfach länger als die 
Haupttasche, schlauch- 
förmig, zu einem 
grossen Knaul zusam- 
mengelegt. 

unausgestreckt halb so 
lang wie die Haupt- 
tasche, dünn, schlauch- 
förmig, in mehrere 
weite Windungen zu- 
sammengelegt, mit ge- 
radem Stiel. 

länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
gerade, mit kleinem 
Samenraum. 



so lang oder länger als 
die Haupttasche, dünn 
schlauchförmig, gerade 
oder wenig gebogen, 
mit knopfförmigem 
Samenraum. 

kürzer als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
in der Mitte zu einer 
Schleife zusammenge- 
legt,mit klein emSamen- 
raum. 



wiege- lang.eng schlauchförmig, 



vor- 
han- 
den. 



ein- 
fach, 
klein. 



ein- 
fach 
oder 
gej^ 
krümt 
und 
vom 
ge- 
lappt, 
ein- 
fach. 



ein- 
fach. 



1 Paar Papillen vorn am 
18.Segm. medial von den 
Linien der männlichen 
Poren ; 2. Paar Samen- 
säcke verlängert. 

Kein Dissep. besonders 
verdickt. 



Winzige paarige Pa- 
pillen vorn am 7. und 8., 
oder dazu auch am 9. 
Segm., und zu 1 — Sdicht 
neben den männlichen 
Poren ; Samensäcke mit 
grosser sitzender An- 
hangsblase. 

Dissep. ** y nur rudimen- 
tär vorhanden. 



wöhn- 
üch. 



ein- 
fach. 



stark verschlungen und 
von einem ovalen Sack 
umschlossen. 

fast 2 mal so lang wie 
die Haupttasche, dick 
schlauchförmig, mit ge- 
schlängeltem Lumen, 
distal verengt. 



Kreisförmiges ventral- 
medianes Feld am 18. 
Segm., mit zahlreichen 
winzigen Papillen dicht 
besetzt ; Samensäcke 
und Testikel blasen mit 
kleiner Anhangsblase. 

Winzige Papillen zu je 2 
dicht vor den Sanien- 
taschenporen und in 
Reihen und Gruppen 
zu mehreren am 18. 
Segm. vor und hinter 
der Porstenzone, sowie 
am 7. und 8. Segm.; 
Samensäcke mit grosser 
Anhangsblase. 

2 Paar grosse Papillen 
auf Intsegmtf. ^' ig und 
^"/le dicht medial von 
den Linien der männ- 
lichen Poren. 

2 Paar Papillen auf Int- 
segmtf. ^'/i8 und i*/ig 
etwas weiter medial als 
die männlichen Poren; 
kein Dissep. fehlt, ^/e — 
'/g sehr stark, */o — -^^is 
stufenweise schwächer 
verdickt. 



22. P. carinensis . p. 260 



3. P. aeliana 



p.252 



125. P. tobaensis . p. 309 



128. P. udei 



p.310 



16. P. burchardi . p. 257 



84. P. oeellata . . p. 289 



90. P. peguana . . p. 292 



52. P. hupeiensis . p. 273 



Pheretima 



247 



t-l 




a 












S 


a 


u 


CÖ 






'~ 


Ph 




■^ 




< 


^ 








Divertikel der Samen- 
taschen 



Sonstige Merkmale 



140/vin 


'Uu 


56/XXVI 


'Izu 


? 


klein 


? 


IIB 


? 


135 


40 


? 


70/XTT 


ÜB 


62/XXVI 


^liou 


5Ö/XXV 


'Isu 



ein- 
fach 
oder 
feh- 
lend, 
mit 
Ein- 
schnür- 
ungen. 

sehr 
klein, 
manch- 
mal 
feh- 
lend, 
ein- 
fach. 



vor- 
han- 
den. 



vor- 
han- 
den. 

ein- 
fach. 



ein- 
fach. 



kürzer oder so lang wie 
die Haupttasche, dick 
schlauchförmig. 



lang, schlauchförmig, mit 
länglichem, geschlän- 
geltem Samenraum. 



klein, lang und zart ge- 
stielt. 



so lang wie die Haupt- 
tasche, dünn schlauch- 
förmig, geschlängelt, 
mit dick birnförmigem 
Samenraum. 

kürzer als Y2 der Haupt- 
tasehe, wie ein gestielter 
kugeliger Sack, der 
einen geknäulten 

Sehlauch umschliesst. 

halb so lang wie die 
Haupttasche, schlauch- 
f ormig.spiralig gedreht. 

mit ovalem Samenraum 
und dünnem Stiel. 



länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
in mehrere breite Win- 
dungen zusammenge- 
legt, mit birnförmigem 
Samenraum. 

mehrfach länger als die 
Haupttasche, dick 

schlauchförmig, musku- 
lös,verschiedenartig ge 
wunden, mit abge 
schnürtem birnförmi- 
gen Sanlenraum. 



Grosse paarige Papillen 
am 17. und 19., oder 
dazu auch am 20. Segm., 
in den Linien der 
männlichen Poren. 

(üürtelborsten modifi- 
ziert; kleine Kopula- 
tionstasche ; gestielte 
Drüsen neben den 
Samentaschen. 

Umgekehrt birnförmige 
Kopulationstasche vor- 
handen. 



Kopulationstasche vor- 
handen. 



Gestielte Di'üse mit den 
Samentaschen aus- 

mündend ; grosse Ko- 
pulationstasche vor- 
handen. 

Grosse Kopulations- 
tasche vorhanden. 

Samensäcke m. schlauch- 
förmiger Anhangs- 
blase; grosse Kopula- 
tionstasche vorhanden. 

Samensäcke einfach ; 
grosse halbkugelige Ko- 
pulationstasche vor- 
handen. 



2 Paar Papillen (?) hinten 
am 7. und 8. Segm.; 
grosse, länglich ovale 
Kopulationstasclie mit 
schlankem Penis. 



96. P. posthuma 

(part.) . . . . p.295 



51. P. hoiületi . . p. 27a 



73. P. merabahensis 
(part.) . . . . p.283 



127. P. travancorensis 

p.310 



27. P. erescentiea p. 262 

32. P. dubia . . . p.264 
94. P. philippina . p. 294 

10. P. bindjeyensisp. 255 
55. P. impudens . p. 274 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. */s, "Ve, "/' ^^^ V» • 



48 



9B 



1 Paar. 



z. T. klein, z. T. fehlend. [Prostaten „opening di- 
rectly into the sperm- 
ductwithout themedia- 
tion of a duct". 



P. seholastica. p. 317 



248 



Pheretima 



WS 



•S 2 


.2 » 


'=^:2? 


a "3 S 


•^ a 


03 g o 


S :^ 




es 

P 



Divertikel der Samen- 
taschen 



Sonstige Merkmale 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. %, ^/v. '/s und ^/»: 



100/XXV 


Vb« 


? 


49/VI 


VtW 


fehlen. 


60 


9J5 


fehlen. 


79/XXV 


Vi« 


V 


85/Vin 


Vis« 


fehlen. 


116/xni 


235 


vor- 
han- 
den. 


72/XTTT 


kleiner 
als i/s« 


ein- 
fach. 


40 


? 


vor- 
han- 
den. 


47/XTn 


115 


vor- 
han- 
den. 



viel kürzer als die Haupt- 
tasche, ungestielt herz- 
förmiff. 



so lang wie ^/s der Haupt- 
tasche, schlank birn- 
förmig. 



so lang oder kürzer als 
die Haupttasche, dünn, 
schlank schlauchförmig, 
in der Mitte kurz und 
schmal geschlängelt. 

viel kürzer als die Haupt- 
tasche, gestielt bim 
förmig, mit 2 äusserlich 
nicht gesonderten birn- 
förmigenSamenräumen 

vielkürzerals die Haupt- 
tasche, sitzend, blasen- 
förmig. 



viel kürzer als die 
Haupttasche, sitzend, 
mit mehrkammerigem 
Samenraum. 



viel kürzer als die Haupt- 
tasche, dünn schlauch- 
förmig. 



lang, schmal. 



schlauchförmig. 



Yentral-medianesPuber- 
tätsfeld am 17.-3/420. 
Segm. mit 2 Paar Poren 
am 17 und 19. Segm.; 
kein Dissep. fehlend. 

2 Paar Papillen auf Int- 
segmtf. ^Vis und "/ig; 
2 oder 3 Paar Puber- 
tätsfeldchen vorn am 
19. u. f. Segm. 

Je 1 Paar Papillen hinten 
am 19. — 23. Segm. in 
den Linien der männ- 
lichen Poren. 

Gürtel vom 13.— V4I8. 
Segm. ; Testikelblasen 
gross, samensackartig; 
Samensäcke klein. 

Dissep. V9 vorhanden; 1 
Paar Testikelblasen im 
n., 1 Paar Samensäcke 
im 12. Segm. mit herz- 
förmiger Anhangsblase. 

Pubertätsfeldchen am 
19.-25. oder 26. Segm. 
in der Linie der männ- 
lichen Poren; 1 Paar 
Testikelblasen im 11., 
1 Paar Samensäcke im 
12. Segm. mit finger- 
förmiger Anhangsblase. 

Quere Gruppen von 2 
oder 3 winzigenPapillen 
hinter den Samen- 
taschenporen der 2 
letzten Paare; 1 Paar 
Testikelblasen im 11., 
1 Paar Samensäcke im 
12. — 14. Segm. mit 
fingerförmiger An- 

hangsblase. 

Borstenketten ventral 
weit unterbrochen, Bor- 
sten a hinter 18. Segm. 
vergrössert ; Gürtel vom 
14.— 17. Segm.; Pa- 
pillen aml9. — 22.Segm. 

Grosse, quergestreckte 
Papillen ventral-median 
am 12., 13., 17.. 18., 20., 
21., 22. Segm. oder an 
einigen derselben; 1 
Paar Samensäcke im 
12. Segm. 



71. P. mazarredoi p. 283 
25. P. celebensis . p. 261 
53. P. iizukai . . p. 274 
95. P. picta . . . p. 294 

82. P. neoguinensis 

p. 288 

119. P. spectabilis . p. 304 



87. P. papua . . . p. 291 



17. P. burliarensis p. 258 



85. P. pacifica . . p. 289 



Pheretima 



249 



Höchste 
bekannte j 
Borstenzahl 


Abstand der 

männlichen 

Poren 


Darmblind- 
säcke 


Divertikel der Samen- 
taschen 


Sonstige Merkmale 




60 


ÜB 


ein- 


sehr kurz, rudimentär. 


Paarige Papillen oder 


104. P. queenslandica 






fach. 




Grübchen vorn am 10.. 
11., 17., 19., 20., 21. und 
manchmal auch am9.und 
22. Segm. und auf Int- 
segmtf. i'/i8 und i»/,«; 
Samensäcke mit ge- 
stielter Anhangsblase. 


p.297 


80/xvn 


ziem- 


ein- 


halb so lang wie die 


2 Paar Papillen am 17. 


136. P. vordermani 




lich 


fach. 


Haupttasche, keulen- 


und 19. Segm. in der 


p.312 




gross. 




förmig. 


Linie der männlichen 
Poren, von Grübchen 
begleitet; je 1 Paar 
Papillen vorn am 18. 
und hinten am 7. und 
8. Segm. 




85 


HB 


1 Paar. 


gewunden. 


1 Paar grosse, kreisrunde 
Papillen vom ^/gig.— 
V32O. Segm. 


116. P. shimaensis p. 303 


70/XXV 


16B 


ein- 


unausgestreckt so lang 


Männliche Poren vorn, 


50. P. hippocrepis p. 272 






fach. 


wie ^; 3 der Haupttasche, 
schlauchförmig, proxi- 
mal zickzackartig ge- 
wunden, mit dickerem 
Samenraum. 


medial und hinten von 
4 oder 5 winzigen Pa- 
pillen umstellt; Samen- 
säcke mit kleiner An- 
hangsblase 




46 


ÜB 


vor- 
han- 
den. 


so lang wie die Haupt- 
tasche, fadenförmig, mit 
dickerem Samenraum. 


Gürtel mit Borsten. 


92. P. peregrina . p. 293 


42/X 


Vit* 


unten 


kürzer als ^ji der Haupt- 


Kein Dissep. besonders 


13. P. bosschae . p. 256 






mit 


tasche, keulenförmig. 


verdickt. 








stum- 












meiför- 












migen 












Aus- 












sack- 












ungen. 








100/vn 


29 B 


ein- 


länger als die Haupt- 


Gürtel über das 13. und 


37. P. feae .... p. 266 




- 


fach. 


tasche, schlauchförmig, 
zickzackartig gebogen. 


17. Segm. übergreifend. 




39 


gross. 


vor- 
han- 
den. 


lang, taschenförmig. 


4 Paar Papillen hinten 
am 5. — 8., 2 Paar vorn 
am 7. und 8. Segm. 


76. P. mirabilis . p. 284 


80/IX 


'hu 


vor- 


länger als die Haupt- 


Kein Dissep. besonders 


34. P. enganensis p. 265 






han- 


tasche, schlauchförmig. 


verdickt. 








den. 


geschlängelt oder ge- 
rade, mit dickerem 
Samenraum. 






66 


loB 


vor- 


lang, schlauchförmig, 


2 Paar kleine Papillen 


77. P. modiglianii p. 285 






han- 


proximal zickzackartig 


dicht medial von den 








den. 


geschlängelt. 


Linien der männlichen 
Poren, mit diesen kleine 
Dreiecke bildend. 




50—60/ 


IIB 


finger- 


sehr lang, dünn, eng ge- 


Männliche Poren von ca. 


42. P. glandulosa . p. 268 


XII 




förmig. 


schlängelt und zusam- 
mengelegt. 


20 winzigen Papillen 
umstellt, kleinere Grup- 
pen vor und hinter 
jedem Samentaschen- 
porus. 





250 



Pheretima 



:0 M 

WS 



stand der 
nnlichen 
Poren 


-pu 


rmbli 
Säcke 


rs 


c4 



Diveilikel der Samen- 
taschen 



Sonstige Merkmale 



45/XXVI 
48 XXV 

35 

35 

32/VI,VII 

57/vni 

48/XXVI 



52/XXVl 



45/XVn 



140/vin 



52/XXVI 



IIJB 



105 
135 



VtM 



215 



Viw 



V4W 



nor- 
mal. 



ein- 
fach. 



1 Paar. 



1 Paar. 



1 Paar. 



1 Paar. 



ein- 
fach. 



ein- 
fach. 



ein- 
fach. 



ein- 
fach 
oder 
feh- 
lend, 
ein- 
fach, 
klein. 



so lang wie die Haupt- 
tasche, mit grossem, 
kugeligem Samenraum. 

schlank birnförmig, ver- 
schieden lang, so lang 

wie dieHaupttasche oder 
kleiner oder fehlend. 

länger als die Haupt- 
tasche, proximal er- 
weitert. 



z. T. klein, z. T. ganz 
fehlend. 



gerade, am blinden Ende 
erweitert. 



länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
zusammengewickelt. 

so lang wie die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
gerade, mit knopf- 
artigem Samenraum 
und manchmal knopf- 
artigem Neben-Samen- 
raum. 

länger als die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
proximal angeschwol- 
len und unregelmässig 
eingeschnürt, manch- 
mal rosenkranzförmig. 



länger als die Haupt- 
tasche, proximal („dis- 
tally"?) rosenkranz- 
förmig. 

so lang oder kürzer als 
die Haupttasche, dick 
schlauchförmig. 



halb so lang wie die 
Haupttasche, mit 

grossem,ovalem Samen- 
raum und viel kürzerem, 
engem Stiel. 



Gürtel vom '',4 14. — 
''/ilß. Segm.; kein 
Dissep. besonders ver- 
dickt. 

Paarige Papillen am 7. — 
9. Segm. ; Samensäcke 
mit sitzender Anhangs- 
blase ; Prostaten feh- 
lend. 

.Je 1 Paar Papillen hinten 
am 5.-8. und 17.— 20. 
Segm. medial von den 
Linien der männlichen 
Poren. 

2 Paar Papillen am 18. 
Segm., dicht an der 
Intsegmtf., dicht medial 
an den Linien der 
männlichen Poren. 

Je 1 Paar Papillen vorn 
am 6. — 9. Segm. in den 
Linien der Samen- 
taschenporen. 

Paarige Papillen hinten 
am 19., 20. und 21. 
Segm. 

Borsten a,b,cu.f. stufen- 
weise grösser; ebenso 
Borstendistanzen aa, ab 
fcc, u. f.; manchmal 
winzige Papillen am 6., 
7., 8. und 9. Segm., sowie 
am 18. dicht neben den 
männlichen Poren. 

Laterale Borsten am 6. — 
9. Segm. vergrössert ; 
1 oder 2 Paar grosse 
saugnajjfförmige Pa- 
pillen auf Intsegmtf. 
»*/i9 oder i'/i8 und i»/i9: 
Samentaschenporen 
dorsal. 

Borsten am 4. — 9. Segm. 
vergrössert. 



Grosse paarige Papillen 
am 17., 19. oder 20 
Segm. in den Linien 
der männlichen Poren 

2 Paar saugnapfförmige 
Papillen am 17. und 19. 
Segm. eine Spur weiter 
medial als die mann 
liehen Poren; kleine 
Kopulationstasche vor- 



handen. 



40. P. floweri . . p. 2ö7 

31. P. divergens . p. 264 

P. fuscata . . p. 314 

P. micronaria p. 316 

P. heteropoda p. 315 

44. P. grossa . . . p. 268 

56. P, indica . . . p. 275 



108. P. roderlcensis p. 299 



P. trinitatis . p. 318 



96. P. posthuma 

(part.) . . . . p.295 



103. P. quadripapillata 

p.297 



Pheretima 



251 



"Sag 
S e a 

^ <D ■-< 
".CO 

m 



=? 3 o 



.S Ah 






Divertikel der Sameu- 
taschen 



Sonstige Merkmale 



66 


135, 
3 mm 


schlank 


60/XXV 


\2B 


ein- 
fach. 


9 


? 


? 


? 


V4tt 


vor- 
han- 
den, 
ein- 
fach. 


50/XXV 


V4tt 


ein- 
fach. 



lan^, eng, mit unregel- 
mässigen Anschwel- 
lungen undAnswüchsen. 

so lang wie die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
distal birnförmig an- 
geschwollen. 

kurz, gestielt. 



kürzer als die Haupt- 
tasche, dünn gestielt 
birnförmig, häufig mit 
1 oder 2 kleinen Neben- 
divertikeln. 

halbsolangwiedieHaupt- 
tasche oder kürzer, 
keulenförmig, meist mit 
1 kleinen sitzenden 
Nebendivertikel. 



Samensäcke mit An- 
hangsblase ; grosse , 
elliptischeKopulations- 
tasche vorhanden. 

Samensäcke mit kleiner 
Anhangsblase ; kuge- 
lige K opulationstasche ; 
Samentaschen distal mit 
Nephridialbesatz. 

Kein Dissep. besonders 
verdickt ; Samensäcke 
mit schlauchförmiger 
Anhangsblase ; ovale 
Kopulationstasche vor- 
handen. 

Kein Dissep. besonders 
verdickt ; Samensäcke 
mit fingerförmiger An- 
hangsblase ; massig 
grosse Kopulations- 
tasche vorhanden. 

Grosse Kopulations- 
tasche vorhanden ; 
Samentaschen distal mit 
Nephridialbesatz. 



29. P. darnleyensis p. 263 
9. P. belli .... p. 255 

ISl.P.vaillanti. . p. 311 
86. P. padasensis . p. 290 
69. P. martensi . p. 282 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. ^/j, ^/g, */?, '/s und */»: 



80/XXVl 



91/XXVI 



70/XXV 



50/XI 



^hu 



'hu 



l'dB 



16B 



IIB 



fehlen. 



fehlen. 



fehlen. 



vor- 
han- 
den. 



länger oder kürzer als die 
Haupttasche, keoien- 
förmig, distal verengt. 



so lang oder länger als die 
Haupttasche, schlauch- 
förmig, gebogen, mit 
birnförmigem Samen- 
raum. 



kürzer als Va der Haupt- 
tasche, mit ovalem, 
mehrkammerigem 
Samenraum und ebenso 
langem, geradem Stiel. 

halb so lang wie die 
Haupttasche, keulen- 
förmig. 



halb so lang wie die 
Haupttasche, eng, mit 
dickerem Samenraum. 



Je 1 Paar saugnapf- 
förmige Papillen tnnten 
am 10., 11. und 17., vorn 
am 19. und 20. Segm.; 
kein Dissep. fehlend. 

Je 1 Paar Papillen auf 
der Borstenzone des 8. 
und vorn am 17. und 18. 
Segm.; kein Dissep. 
fehlend; kugelige Ko- 
pulationstasche alsPenis 
ausstülpbar. 

3 Paar Papillen am 17.. 
19. und 20. Segm.; 1 
Paar Testikelblasen im 
IL, 1 Paar Samensäcke 
im 12. Segm. 

Winzige Papillen zu 2 — ^6 
in Querreihen vorn am 
10., 11., 19., 20., 21., 
oder auch am 9. und 
22. Segm. 

Ausführungsgang der 
Prostaten proximal 
dünn, distal dick, 
spindelförmig. 



121.P. subulata. . p. 307 



91. P. pentacystis p. 293 



66. P. loriae 



,281 



109. P. salomonis . p. 299 



134. P. violaeea 



p.312 



252 



Pheretima 



■8 S 






■° ° -^ 



and der 
nlichen 

oren 


.s « 







Divertikel der Samen- 
tasclien 



Sonstige Merkmale 



48/v-vni 



ÜB 



1 Paar. 



so lang wie die Haupt- 
tasche, schlauchförmig, 
distal (?) zusammenge- 
wunden. 



Männliche Poren am 
19. (?) Segm. (Miss- 
bildung?); je 1 Paar 
Papillen am 17., 18., 20. 
(oder 16., 17., 19.?) 
Segm. in der Linie der 
männlichen Poren. 



72. 



P. megascolidioi- 
des p. 283 



Samentaschenporen auf Intsegmtf. '/i, ^/s, ^ja, */?, '/s ^t^^ ^/q: 



postclitell. 


nicht 


unten 


mehr als 


sehr 


mit 


100 


gross. 


Aus- 
sack- 
ungen. 



an den vorderen Paaren 
fehlend, am hinteren 
Paar länger als die 
Haupttasche, schlauch- 
förmig, eng geschlän- 
gelt, mit länglichem 
Samenraum. 



Paarige und unpaarige 
Papillen vorn am 17.. 
19. und 20. Segm.; 
Samensäcke gelappt. 



48. P. hexatheea . p. 271 



1. P. acincta (Goto & Hatai) 1899 Perichaeta a., Goto & Hatai in: Annot. 
zool. Japon., i: 3 j). 16 f. 6. 

Borstenzahlen: ^7 vi, VH' ^'/xv» ca. 60 weiter hinten. Erster Rücken- 
porus auf Intsegmtf. I^^. Männliche Poren in der Mitte grosser, annähernd 
ki'eisrunder Einsenkungen , zwischen ihnen 7 Borsten; Samentaschenporen 
3 Paar, auf Intsegmtf. ^e — '/s- Dissep. ^e — Vs ^^^ ^7ii — ^^/i4 verdickt, 
^9 und */io fehlend. 1 Paar Darmblindsäcke. Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Kopulationstaschen fehlen. Samentaschen mit einem Divertikel, das doppelt 
so lang wie die Haupttasche ist. — L. 130, D. 7 mm; Segmz. 108 — 113. 

Japan (Tokio). 

2. P. acrophila (Rosa) 1896 Perichaeta a., Rosa in: Ann.Mus.Genova, r.36 p. 527. 

Schwärzlich braun mit helleren Borstenzonen. Borstenketten venti-al 
dichter als dorsal; Borstenzahlen: ^7vii» *°/xxv. Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. ^7i2- Crürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche 
Poren zwischen der 8. und 9. Borstenlinie, zwischen ihnen ca. 14 Borsten; 
Samentaschenporen 3 Paar, lateral auf Intsegmtf. ^e — "'k- Dissep. sämtlich, 
unverdickt (?); Dissep. % vorhanden, unvollständig. Darmblindsäcke wie 
gewöhnlich. Testikelblasen im 10. und 11., Samensäcke im 11. und 12. Segm., 
massig; Prostaten mit langem Drüsenteil und kurzem, zu einer kleinen 
Schlinge gebogenem Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. Samentaschen 
mit ovaler Ampulle, massig langem Ausführungsgang und einem schlauch- 
förmigen Divertikel, das proximal in mehrfachen engen Schlängelungen zu- 
sammengelegt und, unausgestreckt, so lang wie die Haupttasche ist. — 
L. 55—73, D. 3—4 mm; Segmz. 95—110. 

Sumatra (Si-Rambe). 

3. P. aeliana (Rosa) 1892 Perichaeta a., Rosa in: Ann.Mus.Genova, t;.32 p. .545. 

Rosaviolett. Kopf pro-epilobisch. Borstenzahl: *^*- 'Vxii oder xiii- Erster 
Rückenporus auf Intsegmtf. ^^is- Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. 



Pheretima 253 

(= 3). Männliche Poren -j^^ u von einander entfernt, an der Medialseite von 
Drüsenpolstern; Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. **/, — %, die eines 
Paares so weit wie die männlichen Poren von einander entfernt. Kein 
Dissep. besonders verdickt; Dissep. %» 7io ^^^ ^%i felilen- Darmblind- 
säcke vorhanden. 2 Paar Testikelblasen, jederseits gesondert, die einer 
Seite mit einander kommunizierend; 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten mit 3-teiligem Drüsenteil und sehr kurzem, geradem Ausführungsgang. 
Samentaschen mit kurz gestielter Haupttasche und einem schlauchförmigen, 
ungemein langen, zu einem gTossen Knaul zusammengewickelten Divertikel. 
— L. 80—100, D. 5—6 mm; Segmz. 115—120. 

Sunda-Insel Engano (Bua-Bua). 

^^ 4. P. aeruginosa (Kinb.) 1867 Amyntasaeruginosns, Kinherg in: Öiv.Äk.Vörh., 

r.23 p. 101 I 1899 A. a., 31ichaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, i'. 16 p. 4 | 1899 Ä. a., 
3Iichaelsen in: Öfv. Ak. Förh., f. 56 p. 434 f. 2 | 1891 Perichaeta oeriginosa, Beddard in: 
P. phys. Soc. Edinb., v. 10 p. 278. 

Schmutzigbräunlich mit grünlich blauem Schimmer. Borsten am Vorder- 
köi^per etwa bis zum 10. Segm. vergrössert, die eines Segm. annähernd 
gleich gi'oss; Borsteuketten ventral sehr wenig dichter als dorsal, venü'al 
fast geschlossen, dorsal kurz und unregelmässig unterbrochen ; Borstenzahlen : 
""*/v, ^"/vii» ^^'xii. ^"/xxiv- Erster Kückenporus auf Intsegmtf. ^V].2- Gürtel 
borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (=3). Männliche Poren ^j^u von einander 
entfernt; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf Ys ^^^ ^e' ^i^ eines 
Paares ^9" von einander entfernt. Dissep. ^g — '/g ^^^^ ^Vn — '"/13 verdickt, 
^9 und "/jo fehlend. Darmblindsäcke einfach. Testikelblasen des vorderen 
Paares, im 10. Segm., gesondert, die des hinteren Paares, im 11. Segm., 
mit den Samensäcken des ersten Paares und unter einander verwachsen; 
Samensäcke 2 Paar, im 11. und 12. Segm., massig, mit kleiner Anhangs- 
blase am oberen Rande; Prostaten mit massig grossem Drüsenteil und 
dickem, geradem Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. Samentaschen 
mit breit sackförmiger Ampulle, einem ebenso langen, scharf abgesetzten, 
massig dicken, walzenförmigen Ausführungsgang, und einem geraden, schlauch- 
förmigen Divertikel, das so lang wie die Haupttasche und etwa halb so 
dick wie die Ampulle ist und dessen proximales Ende einen nicht verbreiterten, 
aber durch eine halsartige Verengung abgeschnürten, schief bohnenförmigen 
Samenraum bildet. — L. 110—113, D. 4—5 mm; Segmz. 100—106. 

Marianen-Insel Guam. 

5. P. annulata (Horst) 1883 Megascolex annulatus, Horst in: Notes Leyden 
3Ius., v.ö p. 195 ; 1890 Perichaeta annulata. Horst in: Notes Leyden Mus., v. 12 p. 236 
t. 10 f. 7. ' 

Schwärzlich mit weissen Borstenzonen. Kopf epilobisch (-/g). Borsten- 
zahl ca. 65. Samentaschenporen 2 Paar, vorn am 7. und 8. Segm. Dissep. 
% und ^j^f^ fehlen. Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit drei- 
lappigem Drüsenteil. Samentasclien mit kugeliger, am distalen Teü leicht 
geringelter Ampulle und kurzem, engem, scharf abgesetztem Ausführungsgang, 
in dessen distales Ende ein schlank keulenförmiges Divertikel mündet; Divertikel 
nicht ganz halb so lang wie die Haupttasche. — L. 195 mm; Segmz. ca. 130. 

Sunda-Inseln. 

6. P. aspergillum (E.Perrier) 1812 Perichaeta a. (non Beddard 1888), E. Perrier 
in: X. Arch. .^liis. Paris, r. 8 p. 118 t. 4 f. 71, 72 ; 1889 Megascolex a., L. Vaillant, Hist. 
nat. Annel., i;. 3i p. 76 [ 1899 Amyntas a., Michaelsen in: Mt. 3Ius. Hamburg, r. 16 j). 10. 



254 Pheretima 

Rauclibraun mit helleren Borstenzonen. Borsten an den mittleren 
Segm. des Yorderkörpers verdickt; am Mittelkörper ventrale Borsten länger 
als die dorsalen; Borstenketten gleichmässig dicht, nur postclitellial dorsal 
kurz und unregelmässig unterbrochen; Borstenzahlen: ^**/v, **7xii? "'/xxvi- 
Erster ßückenporus auf Intsegmtf. ^^/j^. Gürtel borstenlos, vom 14. — 
16. Segm. (=3), Männliche Poren -j^u von einander entfernt, auf quer- 
ovalen Erhabenheiten, die ausserdem etwa 7 — 10 feine Drüsenporen tragen; 
Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '/s und %, die eines Paares ca. 
^3 M von einander entfernt, umstellt von je einer Gruppe von ca. 9 .feinen 
Drüsenporen. Dissep. % — '/g' '^'it ^^^ ^Vi2 stark, das folgende etwas 
schwächer verdickt. Darmblindsäcke einfach, höchstens leicht aufgetrieben. 
2 Paar grosse, vollkommen von einander gesonderte Testikelblasen im 10. 
und 11. Segm.; 2 Paar grosse, am oberen Rande eingekerbte Samensäcke 
im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit grossem Drüsenteil und dickem, zu 
einer kleinen Schleife ausgebogenem Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. 
Samentaschen mit birn förmiger Ampulle, undeutlich abgesetztem Ausführungs- 
gang und einem dick schlauchförmigen, unregelmässig geschlängelten, distal 
verengten Divertikel, das meist nur wenig kürzer als die Haupttasche ist. 
Gestielte Drüsen neben Samentaschen und Prostaten. — L. 180 — 375. 
D. 9—10 mm; Segmz. 118—150. 

China (Amoj' und Kowloon). 

7. P. atheca (Rosa) 1896 Perichaeta a., Rosa in: Ann. 3Ius. Genova, i\ 36 
p. 520 t. 1 f. 6. 

Bleich. Kopf epilobisch (Ye). Borstenketten ventral etwas dichter als 
dorsal; Borstenzahlen: -*/n, ^*Vvii/7xii- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. "/^o. 
Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren zwischen 
der 6. und 7. Borstenlinie. Dissep. % rudimentär, ^/,o fehlend, ^j^ und **/, 
stark, 7g schwach verdickt. Darmblindsäcke einfach fingerförmig. Samen- 
säcke im 11. und 13. Segm., dreilappig; Mittellappen 'zu einer Anhangs- 
blase verlängert. Prostaten mit stark gebogenem Ausführungsgang und grosser 
Kopulationstasche. Samentaschen fehlen. — L. 70 — 80, D. 3\ — 4 mm; 
Segmz. 80—100. 

Sumatra (Balighe, Si-Rambe und Toba-See). 

8. P. barbadensis (Beddard) 1892 Juli Perichaeta b., Beddard in: P. zool. Soc. 
London, p. 167 t. 9 f. 6, 7 | 1892 Sept. P. palUda, Michaelsen in: Arch. Xaturg., n58i 
p. 227 1 1897 P.p., 3Iichaelsen in: Abh. Senckenb. Ges., ??. 21 p. 235 j 1900 Amyntas 
pallidus, Michaelsen in: Ergeb. Hamburg. Magalh. Saramelr., Terricol. Nachtrag p. 24 

I 1894 Perichaeta amazonica, Rosa in: Atti Acc. Torino, t:. 29 p. 14 t. f. 10, 11 j 1895 
P. sandi-jacobi, Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 61 | 1896 P. s.-j., Beddard in: 
Ergeb. Hamburg. Magalh. Sammelr., Xaid. Tubif. Terricol. p. 61 j 1898 P. cupulifera, 
Eedarb in: P. zool. Soc. London, p. 445 f. 1. 

Bleichbraun. Borstenketten geschlossen; Borsten fast gleichmässig zart; 
Borstenzahlen: ■^^vn, *'Vix- Gürtel vom 14. oder %14. — ■416. oder 
16. Segm. (= 2^3 bis 3), manchmal ventral mit Borsten. Männliche 
Poren ca. ^j.^u von einander entfernt. 2 — 4 winzige Pubertätspapillen im 
unmittelbaren Umkreis der männlichen Poren, dazu andere, variable in der 
Region dieser Poren und der Samentaschenporen, ventral, vor und hinter 
den Borstenzonen des 6., 7., 8., 18. oder 19. Segm. oder einiger der- 
selben. Samentaschenporeu meist 2, seltener 3 Paar, meist auf Intsegmtf. 
*/e und *-, selten auf ^/g, */? ^^^ '/s- Darmblindsäcke einfach. 2 Paar 



Pheretima 255 

kugelige Testikelblasen im 10. und 11., 2 Paar Samensäcke im 11. und 
12. Segm.; Prostaten mit fast geradem Ausführungsgang, ohne Kopulations- 
tasche. Saraentaschen mit schlankem Ausführungsgang und einem schlanken, 
am blinden Ende zu einem kleinen Samenraum erweitei'ten Divertikel, das so 
lang oder etwas länger als die Haupttasche ist. — L. 60 — 125, D. 3\, — 5 mm; 
Segmz. 78—95. 

AVest-Indien (Barbados), Tenerifa (Orotava), Brasilien (Porto Alegre, Manaos), 
Chile (Santiago), Ost-Indien (Delira Dun). 

9. P. belli (Rosa) 1898 Perichaeta b., Rosa in: Ann. nat. Hist., ser. 7 f.2 p.286 
t. 9 f. 14, 15. 

Braune Intersegmentalbinden mit weissen Borstenzonen abwechselnd. 
Kopf epilobisch (-/s). Borstenketten ventral dichter als dorsal; Borstenzahlen: 
^7x11^ "*Vxxv- Erster ßflckenporus auf Intsegmtf. ^^is- Gürtel borstenlos, 
vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren zwischen der 6. und 7. Borsten- 
linie, nicht erhaben; Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf % — % 
in der 8. Borstenlinie. Kein Dissep. bosonders verdickt, % und 7io feUend. 
Darmbliudsäcke einfach. 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm., mit 
kleiner Anhangsblase; Prostaten mit kleinem, zweiteiligem Drüsenteil und 
sehr kurzem, leicht S-förmig gebogenem Ausführungsgang, der durch eine 
kugelige Kopulationstasche ausmündet. Samentaschen mit Nephridialbesatz 
am kurzen, dicken Ausführungsgang der ovalen Haupttasche (nach Abbildung) 
und mit einem schlauchförmigen, am blinden p]nde birnförmig angeschwollenen 
Divertikel, das ungefähr so lang wie die Haupttasche ist. — L. 75, D. 5 mm; 
Segmz. 100. 

Philippinen (Mindoro). 

10. P.bindjeyensis (Mchlsn.) 1899 Amyntash., Michaelsen in : Mt. Mus. Hamburg, 
V. 16 p. 91 f. 18. 

Gelblich braun. Borsten am Vorderkörper etwas gi-össer als am 
Mittelkörper, in gleichmässigen, nur dorsal sehr kurz unterbrochenen Ketten; 
Borstenzahlen: *-/ y, ^7ix, ^^j^iii *'"/xxvi- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^-/jg. 
Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (=3). Männliche Poren auf 
Papillen, '^j-^^u von einander entfernt; Samentaschenporen 3 Paar, auf 
Intsegmtf. */, — **/g, die eines Paares ca. Va " von einander entfernt. Dissep. % — 
"^/g und ^*^/,j — ^•^/j^ massig verdickt, % und "/,„ fehlend. Darmblindsäcke 
einfach. 2 Paar vollständig von einander gesonderte, kleine Testikelblasen; 
2 Paar grosse, einfache Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit 
gi'ossem Drüsenteil und massig starkem, wenig gebogenem Ausführungsgang, 
mit gi'osser halbkugeliger Kopulationstasche, an der eine traubige Drüse 
sitzt. Samentaschen mit, länglich sackförmiger Ampulle, einem halb so 
langen und ^^ ^^ dicken, scharf abgesetzten Ausführungsgang, und einem 
lang schlauchförmigen, in mehreren breiten Windungen fest zusammengelegten, 
am blinden Ende zu einem birnförmigen Samenraura angeschwollenen 
Divertikel, das, ausgestreckt, weit länger als die Haupttasche ist. — L. 160 — 200, 
D. 6— 9 mm; Segmz. 140—160. 

Sumatra (Bindjey Estatc). 

11. P. birmanica (Rosa) \888 Perichaetah., Rosa in: Ann. Mus. Genova, r. 26 
p. 164 t. 3 f. 7-9. 

Schmutzig fleischfarben. Borstenketten geschlossen; Borstenzahlen: 
ca. 70. Erster Rückenporus auf Intsegmtf ^^is- Gürtel vom 14. — 16. Segm. 



256 Pheretima 

(= 3). Männliche Poren in der 15. Borstenlinie. Samentaschenporen 3 Paar, 
auf Intsegmtf. ^/^ — '/s' ^^ der 15. Borstenlinie. Dissep. % und 7? verdickt. 
Darmblindsäcke vorhanden. 2 Paar Sameutrichter ; 2 Paar Samensäcke im 
11. und 12. Segm.; Prostaten mit dreiteiligem Drüsenteil und schlank U- 
förmigem Ausführungsgaug. Samentaschen mit ovaler Ampulle, kurzem 
Ausführungsgaug und einem gut halb so langen Divertikel in Form eines 
schlank gestielten, ovalen Sackes, in dem ein vielfach verschlungener Schlauch 
liegt. — L. 130, D. 6 mm; Segmz. 112. 

Birma (Bhamö). 

12. P. biserialis (E. Perrier) 1875 Pericheta b., E. Perrier in: C.-R. Ac. Sei., 
t-.Sl p.lü44 ; 1890 Perichaeta b., Beddard in: P. zool. Soc. London, p.63 t.4 f. 4. 7 | 1897 
P. &., Michaelsen in: Abb. Senckenb.Ges., r.21 p.226 | 1899 P. b., Horst in: Notes Leyden 
Mus., !/•. 20 p. 202 ] 1889 Megascolex (Perriera) b., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., u3i 
p.63, 76 ' 1899 J./nyHfas fc., Michaelsen in : Mt. Mus. Hamburg, u 16 p. 21 \ 1896 Perichaeta 
acysüs, Beddard, Monogr. Ölig., j). 423 | 1899 P. wonoc?/s^is (laps. pro: P.acystis), Horst 
in : Notes Leyden Mus., v. 20 p. 202. 

Graugelb. Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz. Ventrale Borsten am 
Vorderkörper vergrössert, und zwar a grösser als b, h grösser als c, e grösser 
als (/ etc.; zugleich Borsten distanz aa gi-össer als ah, ab gi-össer als bc, bc 
grösser als cd, cd gleich de gleich e/etc; am Mittelkörper a gTösser als b, b gleich 
c gleich d und aa grösser als ab, ab grösser als bc, bc gleich cd gleich de etc. 
Borstenketten dorsal geschlossen; Borstenzahlen: ^^/y, "^'x» ^^xiib '7xix, '7xxvi» 
Erster Kückenporus auf Intsegmtf. ^7i3- Gürtel borsteulos, vom 14 — 16. Segm. 
(=3). Männliche Poren ca. ^j^u von einander entfernt; Samentaschenporen 
meist 2 Paar, auf Intsegmtf. '% und *''/,, die eines Paares ca. ^,5,?« von ein- 
ander entfernt, manchmal zum Teil oder alle fehlend. 3 — 7 Paar quer- 
ovale Pubertätspapillen vorn am 19. Segm. und an den nachfolgenden, etwas 
weiter medial als die männlichen Poren. Dissep. '^j^ und **/, stark, v'g sehr 
stark verdickt. Darmblindsäcke fehlen. 2 Paar Testikelblasen, die eines 
Paares mit einander kommunizierend, setzen sich in darm-umfassende, samen- 
sack-artige Teile im 10. und 11. Segm. fort; ausserdem rudimentäre, gestielte, 
kugelige Samensäcke im 11., 12. und 13. Segm. Prostaten mit massig 
grossem Drüsenteil und ü-förmigem Ausführungsgang, ohne Kopulations- 
tasche. Samentaschen mit kugeliger Ampulle, ziemlich kurzem, engem 
Ausführungsgang und einem schlauchförmigen Divertikel, das 7, — % ^^ 
lang wie die Haupttasche ist. — L. 95 — 140. D. 4 — 5 mm; Segmz. 221. 

Philippinen (31anila), Sumatra (Bindjey Estate), Nordwest-Madagaskar, Sm-inam 
(Paramaribo). 

13. P. bossehae (Horst) 1893 Perichaeta b., Horst in: Notes Leyden Mus., r. 15 
p. 324 t. 10 f. 6 1 1896 P. boschae, Michaelsen in: Abb. Senckenb. Ges.. f. 23 p. 238. 

Rauchbraim bis dunkelbraun mit helleren Borstenzonen. Kopf epilobisch 
(%). Borsteuketten ventral geschlossen, dorsal sehr weitläufig und mit 
grossen Lücken; Borstenzahlen: ^'/v^ *"/x. ^Vxiii^ ^^'xxvi- Erster Kücken- 
porus auf Intsegmtf. ^-j.j. Gürtel borstenlos. Männliche Poren ^j^n von 
einander entfernt; Samentaschenporen 4 Paar, lateral auf Intsegmtf. % — ^ ^. 
Kein Dissep. besonders verdickt; Dissep. % und ®/,o fehlen. Darmblind- 
säcke am unteren Rande mit einer Reihe Stummel- bis fingerförmiger Aus- 
sackungen. 2 Paar Samentrichter in die ventralen Teile der Samensäcke 
eingeschlossen; 3 Paar Samensäcke im 10., 11. und 12. Segm., die vordersten 
(Testikelblasen?) klein; Prostaten mit kurzem, dickem Ausführungsgang. 



Pheretima 257 

SamentascheE mit kurzem, engem Ausführungsgang und einem keulenförmigen 
Divertikel, das nicht ganz halb so lang wie die Haupttasche, aber länger 
als deren Ausführungsgang ist. — L. 120 — 170, D. 4 mm; Segmz. 120 — 125. 

Borneo (Baram-Fluss, Sarabas). 

14. P. bournei (Rosa) 1890 Perichaeta b., Rosa in: Ann. Mus. Genova, r». 30 
p. 110 1. 1 f. 3— 5. 

Dorsal braun. Kopf epilobisch. Borstenketten geschlossen, mit ca. 
60 Borsten, ventral dichter als dorsal. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^"/i.s- 
Gürtel vom 14.— 16.. Segm. (=3). Männliche Poren in der Borstenzone, 
in der 15. Borstenlinie; Samentaschenporen 3 Paar, am Vorderrand des 
6. — 8. Segm. in der 12. Borstenlinie. 2 Paar kleine Pubertätsporen -am 
18. Segm. vor und hinter der Borstenzone, etwas medial von den männlichen 
Poren. Dissep. % und 7io fehlen; Dissep. ^o — Vs stark, ^"/n — ^7i3 schwach 
verdickt. Darmblindsäcke fingerförmig. 2 Paar Testikelblasen, vollständig 
von einander gesondert, im 10. und 11. Segm.. mit 2 Paar Samensäcken 
im 11. und 12. Segm. kommunizierend; Prostaten mittelgross, mit eng 
schlauchförmigem, schleifenförmig gebogenem Ausführungsgang. Samentaschen 
mit umgekehrt birnförmiger Ampulle, engem, langem Ausführungsgang und 
einem schlauchförmigen Divertikel, das einen grossen, ovalen Samenraum 
besitzt und länger als die Haupttasche ist, in deren distales Ende es ein- 
mündet. — L. 150, D. 5 mm; Segmz. ca. 130. 

Birma (Distrikt Chebä oder Biapö). 

15. P. brevis (Rosa) 1898 Perichaeta b., Rosa in: Ann. nat. Hist., ser. 7 v.2 
p. 283 t. 9 f. 6, 7. 

Tief gelb. Borstenzahl: «a. ■'^o/xxv- Gürtel vom 14.— 16. Segm. (= 3). 
Männliche Poren auf hohen, kegelförmigen, fast lateral stehenden, von der 
Rückenseite noch sichtbaren Papillen, zwischen ihnen 14 Borsten; Samen- 
taschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. % — 7«' dicht neben den lateralen Mittellinien. 
Kein Dissep. besonders verdickt, keines fehlend. 2 Paar kleine Testikelblasen 
im 10. und 11. Segm., die des 10. Segm. mit lateralen, samensack-artigen 
Auswüchsen; 3 Paar Samensäcke im 10., 11. und 12. Segm.; Prostaten 
mit grossem Drüsenteil und S-förmigem Ausführungsgang, ohne Kopulations- 
tasche. Samentaschen mit kugeliger Ampulle, kurzem, engem Ausführungs- 
gang und einem dünn schlauchförmigen, geraden, gleichmässig dicken 
Divertikel, das nicht so lang wie die Haupttasche ist. — L. 15—20, D. 2 — 
2V.2 mm; Segmz. 70—80. 

Christmas-Insel südlich vom Westende Javas (Ostküste). 

16. P. burchardi (Mchlsn.) 1899 Amyntas b., Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 16 p. 88 f. 14. 

Dorsal hell rötlich braun. Kopf epilobisch (^a)- Borsten am Vorder- 
körper gi'össer als am Mittelkörper, ventral grösser als dorsal; Borstenketten 
nur dorsal kurz unterbrochen, ventral dichter als dorsal; Borstenzahlen: ^^/y, 
^^!ix- ^7xii5 '^'ixxYi- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^7i4- Gürtel borstenlos, 
vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren auf steilen, fast penis-fönnigen 
Papillen, ca. 7?" ^^n einander entfernt. f]in fast ki-eisförmiges, flaches 
Pubeiiiätsfeld, ventral-median am 18. Segm., dessen ganze Länge einnehmend, 
trägt ca. 40 winzige, gedrängt stehende Pubertätspapillen. Samentaschen- 
poren 3 Paar, auf Intsegmtf. 7? — 7»' ^^^ eines Paares fast ^j^u von ein- 
ander entfernt. Dissep. 75 zart, 76 — Vs schwach verdickt, % ^^^ 7io 

Das Tierreich. 10. Lief.: W. Michaelsen, Oligochaeta. 17 



258 Pheretima 

fehlend, ^7ii ^-^^'^^ 'Vi 2 — ^^Im schwach verdickt. Darmblindsäcke einfach. 
2 Paar vollständig gesonderte Testikelblaseu; 2 Paar unregelmässig auf- 
gebeulte Samensäcke im 11. und 12. Segm.; sowohl Testikelblaseu wie 
Samensäcke mit je 1 ruudliclien, sitzenden Anhangsblase; Prostaten mit 
sehr grossem Drüsenteil und spindelförmig verdicktem, S-föi*mig gebogenem 
Ausführungsgang, scheinbar ohne Kopulationstasche (als Penis ausgestülpt?). 
Samentaschen mit länglich sackförmiger Ampulle, kurzem, engem Ausführungs- 
gang und einem dünn schlauchförmigen, am blinden Ende knopfförmig an- 
geschwollenen, geraden oder schwach gebogenen Divertikel, das so lang wie 
die Haupttasche oder wenig länger ist. — L. 270, D. 6 — 9 mm; Segmz. 126. 

Sumatra (Bindjey Estate). 

17. P. burliarensis (Bourne) 1887 Ferichaeta b., Bourne in: P. zool. Soc. 
London, 1886 p. 667. 

Borstenketten venti'al weit unterbrochen, besonders weit hinter dem 
18. Segm., wo die Borsten a vergrössert sind; 2 Paar Gruppen vergrösserter 
Borsten am 7. und 8. Segm.; Borstenzahlen: 38—40. Gürtel borstenlos, 
vom 14. — 17. Segm. (= 4). Pubertätspapillen am 19., 20., 21. und 22. Segm. 
Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf % — * 9- Muskelmagen im 10. Segm.; 
Darmblindsäcke vorhanden. Samentaschen mit einem langen, schmalen 
Divertikel. — L. 100, D. 3 mm; Segmz. 123. 

Ost-Indien (Burliar in Nilgiri). 

18. P. caducichaeta (Benham) 1895 Perichaeta c, Benham in: Ann. nat. 
Hist., ser. 6 i'. 16 p. 47 t. 3 f. 10— 12 I 1899 Amyntas c, Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 16 p. 13. 

Hell pui-pm-braun. Kopf epilobisch {^j^). Borstenketten dorsal kurz 
unterbrochen {zz gleich 2 — ^ yz); Borstenzahlen: - -^'/iV' ''"/viib '^^/xxiii; 
Borsten des 10. Segm. bei geschlechtsreifen Stücken ganz oder bis auf wenige 
fehlend. Erster Rückenporus auf Intsegmtf ^'l^z- Zwischen den männlichen 
Poren stehen 6 Borsten; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. 78 ^^^^ 
^/g in der 9. Borstenlinie. Dissep. %^ — ^%j fehlen. Darmblindsäcke vor- 
handen. Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit massig gi-ossem 
Drüsenteil, kurzem, geradem Ausführungsgang und kleiner Kopulationstasche. 
Samentaschen mit fast kugeliger Ampulle, kurzem, dickem Ausführuugsgaug 
und einem schlauchförmigen, geschlängelten Divertikel, das viel länger als 
die Haupttasche ist und gegen das blinde Ende stark anschwillt. — L. 120 — 133, 
D. 3 — 4 mm; Segmz. 105. 

Java (Buitenzorg, Vulkan Gedeh). 

19. P. californica Kinb. 1867 P. c. (part.), Kinberg in: Öfv. Ak. Förh., r.23 
p. 102 I 1899 Amyntas californicus, Michaelsen in: Öfv. Ak. Förh., u 56 p. 438 | 1890 
Perichaeta ringeana, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v. 7 p. 10 | 1899 Amyntas 
ringeanus, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v.l6 p. 120 i 1894 Perichaeta guarini, Rosa 
in: Atti Acc. Torino, v. 29 p. 13 t. f. 8, 9. 

Dorsal bräunlich mit dunklerer Medianlinie. Kopf epilobisch (ca. ^ ,,). 
Borstenketten fast geschlossen, dorsal weitläufiger als ventral-lateral; Borsteu- 
distanzen ventral-median etwas erweitert, aa grösser als ab, ab gi-össer als 
bc, bc grösser als cd, cd gleich de etc.; Borsten am 2. — 9. Segm., besonders 
ventral, vergi'össert, am 10. Segm. sehr klein, am 11. Segm. u. f. massig 
gi-oss; Borsten zahlen: ^^'v' ^"/ix, *^Vxn? "'/xxvi- Gürtel borstenlos, vom 
14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren ^/gW von einander entfernt; Samen- 
taschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf '/g ^^^ 7» (ausnahmsweise 3 Paar auf 



Pheretima 259 

Intsegmtf. % — ^1^), die eines Paares ca. 712" ^'^^ einander entfernt. 
Dissep. '7ii ^^^ ^Vi2 ^^^^' ^^^^ ^7i3 ^^^ ^%4 verdickt; % und %(, fehlen. 
Darmblindsäcke einfach. 2 Paar gesonderte Testikelblasen ; 2 Paar am 
oberen Rande schwach gelappte Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten 
mit massig grossem Drüsenteil und wenig gebogenem Ausführungsgang, 
ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit länglich sackförmiger Ampulle, 
ziemlich kurzem, massig dickem Ausfflhrungsgang und einem ziemlich dick 
schlauchförmigen, in weiten Schlängelungen fest zusammengelegten Divertikel, 
das in zusammengelegtem Zustand nicht ganz so lang wie die Haupttasche 
ist. — L. 50—125, D. 3—4 mm; Segmz. 55—110. 

Californien (Sausolita-Bai), Mexico (22 km landeinwärts von Veracruz). ^ladeira 
(Funchal). Ägypten (Alexandria, Kairo). 

20. P. Candida (Goto & Hatai) 1898 Perichaefa c, Goto «& Hat ai in: Annot. 
zool. Japon., v. 2 p. 77 f. 

Dorsal dunkel braun mit helleren Borstenzonen. Borstenzahlen: '^^/iv, 
^^/vii, *7vini ^Vxviii- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^^4. Gürtel 
borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Zwischen den männlichen Poren 
12 Borsten; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. 7, und "/g- Pubertäts- 
papillen je 1 Paar vorn am 6., 7. und 8., und je eine vor und hinter jedem 
männlichen Porus am 18. Segm. Dissep. "7—% und ^7n — ^714 verdickt, '*/,o 
und ^^'1^^ fehlend. Muskelmagen im 9. und 10. (?) Segm.; Darmblindsäcke 
1 Paar. 2 Paar Hoden; Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit 
grossem Drüsenteil und S-förmig gebogenem Ausführungsgang. Divertikel 
der Samentaschen mehr als 3 mal so lang wie die Haupttasche. — L. 150, 
D. 6 mm; Segmz. 95. 

Nord-Formosa (Taipei-fu). 

21. P. capensis (Horst) ?1867 Bhodopis javanica, Kinbergin: Öfv. Ak. Förh., 
i-.23 p. 102 I ?1891 Perkhaeta j., Beddard in: P. phys. Soc. Edinb., r. 10 p. 276 | 1883 
Megascolex capensis, ^oYst'va: Notes Leyden Mns., v.h p. 195 | 1893 Perichaeta c, Horst 
in: Weber, Reise Niederl. O.-Ind., v. 3 p. 62 t. 3 f. 24—26 \ 1893 P. c, Ude in: Z. wiss. 
Zool., v.'il p.61 t.4 f.8. 9 i 1896 P.c., Michaelsen in: Abb. Senckenb. Ges., v.2S p. 234 | 
1899 J^mi/nfos c, IVIichaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, u 16 p. 92 | 1891 Perichaeta operctilata, 
Rosa in: Ann. Hofmus. Wien, u 6 p. 398 t. 14 f. 6, 611 j 1893 P. tenkatei + P. tjihodae, 
Horst in: Notes Leyden Mus., v. 15 p. 321, 326 t. 10 f. 4, 7 j 1895 P. sexta, Benham in: 
Ann. nat. Hist., ser. 6 v. 16 p. 44 t. 3 f. 7 — 9. 

Hellbraun bis purpurbraun. Kopf epilobisch (V3 — Va)- Borstenketten 
geschlossen; Borstenzahlen: "^^"^'Vvm, ■'^''"'^"/xvii« Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. 7? — ^7i.3- Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (== 3). Männliche 
Poren auf Papillen, häufig schief schlitzförmig, ventral, ungefähr ^/^w von 
einander entfernt; Samentaschenporen 2 Paar, ventral auf Intsegmtf. '/g 
und ^o- Dissep. ^9 und */io f^Wen^ die übrigen des Vorderkörpers schwach 
verdickt. Darmblindsäcke einfach. 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten mit gTOSsem Drüsenteil, stark gebogenem Ausführungsgaug und 
Kopulationstasche. Samentaschen mit kugeliger Ampulle, kurzem, engem 
Ausführungsgang und einem langen, schlauchförmigen Divertikel; das 
Divertikel endet in einem birnförmigen Samenraum mit verengtem Hals; 
der Divertikelschlauch distal vom verengten Hals ist je nach dem 
Kontraktionszustand dünn und mehrfach so lang wie die Ampulle oder dick 
und wenig länger als diese. — L. 50 — 130, D. 4 — ^5 mm; Segmz. 80 — 110. 

Sunda-Inseln Java (Batavia, Buitenzorg. Tjibodas, Bajor), Sumatra (Lebong), 
Sumba (Waingapu) und Timor, Kapland. 

17* 



260 Pheretima 

Mit 1 sicheren und H unsicheren Varietäten: 

21a. P. capensis var. fasciata (Rosa) 1892 Perichaeta f., Rosa in: Ann. 
Mus. Genova, r 32 p. 543 ] 1896 P. capensis f., Michaelsen in: Abh. Senckenb. Ges., 
V. 23 p. 234. 

Hellviolett mit weissen Borstenzonen und häufig auch mit weissen Intsegmtf. 
Borstenzahl: •""'Vvili; Borsteuketten dorsal ein wenig weitläufiger als ventral. 
Samentaschenporen '/s^* ^'^n einander entfernt. — L. 120 — 220, D. 6 8 mm; 
Segmz. ca. 100. 

Sunda-Insel Engano (Bua-Bua, Malaconni). 

P. capensis var. willeyl (Benham) 1895 Perichaeta w., Benham in : Ann. nat. 
Hist., ser. 6 v. 16 p. 41 t. 3 f. 1 — 6 j 1896 P. capensis w., Michaelsen in: Abh. Senckenb. 
Ges., «j. 23 p. 234. 

Braunrot gebändert, Borstenzonen und Intsegmtf. weiss. Im übrigen wie 
die typische Form. — L. 140, D. 6 mm; Segmz. 92. 

Java (Vulkan Gedeh bei Tjibodas). 

P. capensis var. inflata (Horst) 1893 Perichaeta i., Horst in: Notes Leyden 
Mus., t;. 15 p. .327 t. 10 f. 8 | 1896 P. capensis? i., Michaelsen in: Abh. Senckenb. Ges., 
ti 23 p. 234 i 1893 P. parva, Ude in : Z. wiss. Zool., v. 57 p. 64 t. 4 f. 12. 

Hellbraun. Samentaschen mit einem sehr langen, dünnen, schlauchförmigen 
Divertikel, das in einem birnförmigen Samenkämmerchen endet und distal von diesem 
Samenkämmerchen stark angeschwollen ist (Zustand teilweiser Kontraktion?). — 
L. 22—55, D. 2—? mm; Segmz. ca. 66. 

Java (Tjibodas). 

P. capensis var. sumatrana (Horst) 1883 Megascplex sumatranus, Horst in: 
Notes Leyden Mus., n 5 p. 189 ] 1885 Perichaeta sumatrana, Horst in: Midden-Sumatra, 
vA nr. 12 Verm. p. 5 t. 1 f. 2a, 2b \ ?1892 P. s.?, Beddard in: P. zool. Söc. London, 
p. 155 t. 9 f. 4 I 1896 P. capensis? s., Michaelsen in: Abh. Senckenb. Ges., v. 23 p. 234. 

Samentaschen mit einem langen, schlauchförmigen, korkzieherförmig auf- 
gewundenen Divertikel, das in einem rundlichen Samenkämmerchen endet (Zustand 
vollständiger Ausstreckung?). — ■ L. 70 mm; Segmz. 94. 

Sumatra (Lebong), Java (Buitenzorg) ; Barbados?, China (Hongkong)? 

22. P. carinensis (Rosa) 1890 Perichaeta c, Rosa in: Ann. Mus. Genova, 
V.SO p. 107 t. 1 f. 1, 2. 

Dorsal braun. Kopf epilobisch. Borstenketten meist vollkommen 
geschlossen, ventral dichter als dorsal; Borstenzahl: <=*• ^7vin- Erster 
Kückenporus auf Intsegmtf. ^Vi2 oder ^Vis- Grürtel vom 14. — 16. Segm. 
(= 3). Männliche Poten dicht hinter der Borstenzone, venti'al-lateral in der 
15. Borstenlinie; Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. 7? — ^9 i^ ^^^' 
10. Borstenlinie. 1 Paar Pubertätspapillen am 18. Segm. vor der Borsten- 
zone, ungeföhr zwischen der 3. und 7. Borstenlinie. Dissep. % und ^/i^ 
fehlen. 2 Paar Samentrichter; 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. — 18.(?) Segm., 
zweites Paar sehr lang; Prostaten mit langem Ausführungsgang. Samen- 
taschen mit ovaler Ampulle, langem Ausführungsgang und eng schlauch- 
förmigem, gekrümmtem Divertikel, das fast so lang wie die Haupttasche ist. 
— L. 120—200, D. 6—7 mm; Segmz. ca. 150. 

Birma (Berg Carin im Distrikt Chebä oder Biapö). 

23. P. earnosa (Goto & Hatai) 1899 Perichaeta c, Goto & Hatai in: Annot. 
zool. Japon., v. 3 p. 15 f. 4. 



Pheretima 261 

Borstenzahlen: •^*- ^^ vi^ yn. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^'^1^^. 
Gürtel vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren weit von einander 
entfernt, ventral-lateral, zwischen ihnen 14 Borsten; Sanientasch enporen 
3 Paar, auf Intsegmtf. % — '/s- '^^ 1 ^^^^' kleine Pubertätspapillen nahe 
der venti'alen Medianlinie vorn am 7. und 8., manchmal auch am 18. und 
19. Segm., und 1 Paar hinten am 18. Segm. dicht medial an den Linien 
der männlichen Poren. Dissep. ^/^ — ^s ^^^ ^7n — ^*/i5 verdickt, ^j^ und 
"/lo fehlend. 1 Paar Darmblindsäcke. Samensäcke im 11. und 12. Segm., 
mit dreilappigem dorsalen Rande (mittlerer Lappen: Anhangsblase?); 
Kopulationstaschen fehlen. Samentaschen mit länglicher Ampulle, die durch 
einen wenig kürzeren, schlanken Ausführungsgang ausmündet, und einem 
schlank keulenförmigen Divertikel, das halb so lang wie die Haupttasche 
ist. — L. 153, D. 7—8 mm; Segmz. 106. 

Japan (Tokio). 

. 24. P. oastanea (Mchlsn.) 1899 Amyntas castaneus, Michaelsen in: 3It. Mus. 
Hamburg, v. 16 p. 56 f. 8. 

Kastanienbraun, ventral heller. Kopf epilobisch (V2). Borsten gleich 
gi'oss, in nur dorsal sehr kurz unterbrochenen, venti'al sehr wenig dichteren 
Ketten; Borstenzahlen: **^/vi» ^Vxii» *7xxvi- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. 
^7i3- Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren 
ca. ^3 u von einander entfernt, auf Längswülsten, die in der Borstenzone 
gegen die Medianlinie hin schwach konvex gewölbt sind; hinter und vor 
dieser Wölbung je eine kleine Pubertätsgrube. Massig grosse, kreisrunde 
Pubertätspapillen: 4 oder 5 Paar vorn am 17.— 20. oder 21. Segm., zwischen 
der venti'alen Medianlinie und den Linien der männlichen Poren, und 1 Paar 
hinten am 17. Segm., etwas medial von den Linien der männlichen Poren. 
Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. */, — %, die eines Paares ca. ^j^ti 
von einander entfernt. Dissep. sämtlich zart, höchstens ^7i3 ^^^ ^^ln sehr 
schwach verdickt. Darmblindsäcke einfach. 2 Paar massige Samensäcke im 
11. und 12. Segm., die einer Seite fest aneinander gedrückt und ventral 
verwachsen; Testikelblasen nicht (oder nur die des ersten Paares?) gesondert; 
Prostaten mit ziemlich gTossem Drüsenteil und gleichmässig dickem, fast 
gerade gestrecktem Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. Samentascheu 
mit dick sackförmiger Ampulle und wenig kürzerem, ziemlich dünnem, scharf 
abgesetztem Ausführungsgang, in dessen distales Ende ein Divertikel ein- 
mündet; Divertikel länger als der Ausführungsgang der Haupttasche, mit 
haarförmig feinem Stiel und kürzerem, fast bohnenförmigem Samenraum. — 
L. 50, D. 21/2—3 mm; Segmz. 81—95. 

Nord-Celebes (Matinang-Gebirge). 

25. P. celebensis (Mchlsn.) 1899 Amyntas c, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
V. 16 p. 32 f. 4. 

Hell braungelb. Borsten zart, ventral etwas grösser als dorsal, in nur dorsal 
kurz unterbrochenen Ketten, dorsal fast 3 mal so weitläufig gestellt wie ventral; 
B orsten zahlen : ^^/vi, *7x, *7xvm *Vxxvi- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^/-. 
Gürtel ventral mit Borsten, dorsal vom Vs^^. — 16. Segm. (=3^3), ventral 
vorn bis zum ^U 14. Segm. ausgeschnitten. Männliche Poren ca. % " von 
einander entfernt, auf flachen, durch eine Querfurche zwillingsartig geteilten 
Papillen; Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf. ^1^ — 7»» ^^^ eines Paares 
fast 1/2 u von einander entfernt. Pubertätspapillen 2 Paar, auf Intsegmtf. 



262 Pheretima 

*7]8 ^^^ ^7i9' etwas weiter medianwärts als die männliclieii Poren, klein, 
quer-oval; grössere, quer-ovale Pubertätsfeldchen 2 oder 3 Paar, vorn am 
19. u. f. Segm., dicht medial an den Linien der männlichen Poren. Dissep. 
sämtlich zart, keines in der Oesophagealregion fehlend (?). üarmblindsäcke 
fehlen. 2 Paar vollständig von einander gesonderte Testikelblasen mit 
grossen, samensack-artigen Auswüchsen; 2 Paar Samensäcke im 11. und 
12. Segm.: Prostaten mit fast gerade gestrecktem, gleichmässig dickem Aus- 
führungsgang, ohne Kopulationstasche. Samentasche mit sackförmiger Ampulle 
und sehr kurzem, engem, nicht scharf abgesetztem Ausführungsgang, in den 
ein schlank birnförmiges Divertikel, etwa -3 so lang wie die Haupttasche, 
einmündet. — L. 60, D. 2 mm; Segmz. 99. 

Zentral-Celebes (Takalekadjo-Gebirge). 

2(3. P. communissiiua (Goto & Hatai) 1898 Ferichaeta sieholdii? (err., non 
Megascolex sieboldi Horst 1883!), Goto & Hatai in: Annot. zool. Japon., v.2 p. 65 | 
1899 P. communissima, Goto & Hatai in: Annot. zool. Japon., v.'d p. 23 | 1899 Amyntas 
sieboldi var. lenzi. Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v. 16 p. 9. 

Bräunlich gelb. Borsten überall gleich gTOSs; Borstenketten nur dorsal 
kurz unterbrochen, ventral etwas dichter als dorsal; Borstenzahlen: '^^/vi, ^'Vix, 
*"7xii, *'/xxv- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^"/jg. Gürtel borstenlos, 
vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren ca. ^l^ti von einander entfernt; 
Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. '^g — '/s i° ^^^ Linien der männ- 
lichen Poren. Dissep. % — '/g ^^^ ^^'i2~""^'^/i4 schwach verdickt, ^"jj zail. 
% und 7io fehlend. .Jederseits ca. 6 schlauchförmige Darmblindsäcke dicht 
über einander stehend. 2 Paar vollständig gesonderte Testikelblasen im 
10. und 11. Segm.; 2 Paar massige Samensäcke im 11. und 12. Segm., mit 
je einer kleinen, in den dorsalen Rand vollkommen eingesenkten Anhaugs- 
blase; Prostaten mit grossem Drüsenteil und' kleinem, schleifenförmig 
gebogenem, distal etwas verdicktem Ausführungsgang, ohne Kopulations- 
tasche. Samentaschen mit plattgedrückter Ampulle, kurzem, sehr engem und 
schlankem Ausführungsgang und einem schlauchförmigen, eng geschlängelten, 
distal etwas verengten und einfach gebogenen Divertikel, das im geschlängelten 
Zustand ca. doppelt so lang wie die Haupttasche ist. — L. 90 — 250, D. 5^.^ — 
9 mm; Segmz. 52 — 140. 

Japan (Nakahama in der Provinz Setsu, Tokio, Sendai, Tsugaru, Shizuoka, 
Ibaraki. Bitchu). 

27. P. ereseentica (Fedarb) 1898 Ferichaeta c, Fedarb in: P. zool. Soc. 
London, p. 447 f. 2. 

Gürtel vom 14. — 16. Segm. {=^ 3), mit normalen, nicht modifizierten 
Borsten an allen Segm. Zwischen den männlichen Poren stehen 12 Borsten. 
Samentaschenporen 3 Paar, wohl auf Intsegmtf. %, '/s und ^g. Darmblind- 
säcke vorhanden. Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten -mit gi-ossem 
Drüsenteil, spiralig gewundenem Ausführungsgang und grosser Kopulations- 
tasche. Samentaschen mit ovaler Ampulle, ungefähr ebenso langem, schlankem 
Ausführunggang, einem Divertikel und einer schlank gestielten Drüse; 
Divertikel von der Gestalt eines gestielten, kugeligen Sackes, in dem 
ein Schlauch zusammengeknäult liegt, kürzer als der Ausführungsgang der 
Haupttasche ; Stiel der Samentaschen-Drüse am distalen Ende etwas angeschwollen. 
— L. 80, D. 4 mm; Segmz. 101. 

Ost-Indien (Dehra Dun in der Nordwest-Provinz). 



Pheretiina 263 

28. P. culminis (Älclilsn.) 1899 Amyntas c, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
f. 16 p. 58 f. 9. 

Pigmentierung aus duff violetten, dorsal verbreiterten, lateral spitz aus- 
laufenden Intersegmeutalbiuden bestehend. Kopf epilobisch ('/.>)• Borsten- 
ketten ventral dichter als dorsal, nur dorsal kurz und unregelmässig unter- 
brochen {zz gleich '"'i^ — '^yz)\ Borsten annähernd gleich gross; Borstenzahlen: 
^"^ v^ ^*'/ix, "^^/xib *7xxvi- Erster Rückenporus auf Intsegratf. ^7i:r Männ- 
liche Poren etwa ^4 " von einander entfernt, auf halbmondförmigen, lateral 
konvex vorspringenden Wülsten. 2 winzige Pubertätspapillen ventral- 
median vorn und hinten am 18. Segm.; dazu einseitig eine weitere Papille 
hinten am 18. Segm. Samentaschenporen 1 Paai-, auf Intsegmtf. '/s' ^^• 
^r,n von einander entfernt. Dissep. ^7i3 — ^^'le etwas verdickt, die übrigen 
zart(?). Darmblindsäcke einfach, breit und kurz. 2 Paar Samensäcke im 
11. und 12. Segm., die einer Seite venti'al mit einander kommunizierend. 
Testikelblasen des ersten Paares gross, samensack-artig; die des zweiten 
Paares nicht gesondert, die ventralen Teile der Samensäcke des ersten Paares 
bildend. Prostaten mit ziemlich grossem Drüsenteil und dickem, ziemlich kurzem, 
einfach gebogenem, proximal etwas verjüngtem Ausftthrungsgang, ohne 
Kopulationstasche. Samentaschen mit breit sackförmiger, schief gedrückter, 
überhängender Ampulle, einem ebenso dicken, eiförmigen Ausführungsgang 
und einem in das distale Ende des Ausführungsganges einmündenden 
Divertikel; Divertikel lang walzenförmig, zu einem länglichen Knaul ver- 
schlungen, mit etwas erweitertem, länglich sackförmigem Samenraum; 
Divertikel im geknäulten Zustand so lang wie die Haupttasche. — L. 50, 
D. 2—3 mm; Segmz. 75. 

Süd-Celebes (Pic von Bonthain). 

29. P. darnleyensis (Fletch.) 1886 Ferichaeta darnleiensis (corr. darnleyensis), 
Fletcher in: P. Linn. Soc. N.S.Wales, ser. 2 v.l p.-966. 

Kopf epilobisch (\/„). Borstenketten geschlossen; Borstenzahlen: 60^ — 66, 
hinten grösser als vorn. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. '7i2 oder ^7i3- 
Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren 3 mm von 
einander entfernt, zwischen ihnen ca. 12 Borsten; Samentaschenporen 4 Paar, 
auf Intsegmtf. ^e — %' lateral, in der 10. Borstenlinie. Dissep. {^Iq?) 7]o 
fehlend, ^"/n — ^^la verdickt. Darmblindsäcke schlank. 2 Paar Testikel- 
blasen; 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm., mit je einer Anhangsblase 
am dorsalen Rande; Prostaten mit sichelförmigem Ausführungsgang, der 
durch eine grosse, elliptische Kopulationstasche ausmündet. Samentaschen 
mit birnförmiger Ampulle, sehr dickem Ausführungsgang und einem langen, 
engen Divertikel, das unregelmässige Anschwellungen oder Auswüchse ti'ägt 
und in den proximalen Teil des Ausführungsganges einmündet. — L. 111 — 155, 
D. 6 mm; Segmz. 79 — 108. 

Darnley-Insel in der Torres-Strasse. 

30. P. densipapillata (Mchlsn.) 1896 Ferichaeta d., Michaelsen in: Abb. 
Senckenb. Ges., v. 23 ]). 227 f. 22 | 1899 Amyntas densipapillatus, Micbaelsen in: 
Mt. Mus. Hamburg, v. 16 p. 22. 

Grauviolett. Borstenketten geschlossen, ventral dichter als dorsal; 
Borstenzahlen: ^7iXi ^Vxiii» ^'/xix- Männliche Poren ca. Vi 3^ von einander 
entfernt, dicht hinter der Borstenzone des 18. Segm.; Samentaschenporen 
1 Paar, auf Intsegmtf. 7g, der ventralen Medianlinie genähert. Pubertäts- 
papillen: 2 vor Intsegmtf. '/si 3 dicht hinter derselben, je 2 vor und hinter 



264 Phereti]iia 

der Borstenzone des 8. Segm., 1 sehr enges Paar vorn am 9. Segm., je 
1 Paar vorn und hinten am 17., 18., 19. (oder 20.), je 1 engeres Pr.Jir 
vorn und hinten am 18. und vorn am 19. Segm. Kein Dissep. besonders 
verdickt; Dissep. ^o und ^lo felilen- Darmblindsäcke mit stummelförmigen 
Aussackungen am unteren Bande. 1 Paar Testikelblasen im 10., 1 Paar 
Samensäcke im 11. Segm.; Prostaten mit kleinem Drüsenteil und proximal 
gebogenem, sonst geradem Ausführungsgang, der durch eine zwiebeiförmige 
Verdickung (kleine Kopulatioustasche ?) ausmündet. Samentaschen ohne oder 
mit rudimentärer Ampulle und dickem, birnförmigem, muskulösem Ausführungs- 
gang, ohne Divertikel (abnorm?). — L. 75, D. 3 mm: Segmz. 113, 

Molukken-lnsel Batjan. 

31. P. divergens (Mchlsn.) 1892 Ferichaeta d., Michaelsen in: Arcli. Natiirg.. 
t5.58i p.243 1. 18 f. 21 ' 1899 Ämyntas d., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, c. 1(5 p. 8.=*=) 

Gelblich. Borsten etvfa am 3. oder 4. — 8. oder 9. Segm. vergrössert; 
Borstenketten geschlossen; Borstenzahlen: ^'^/y, ^^ix, ^'/xii» ^^xvii, ^^xxv- 
Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^-/is- Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. 
(= 3). Männliche Poren unscheinbar; Samentaschenporen 4 Paar, auf 
Intsegmtf. % — ^o- Pubertätspapillen paarweise vorn am 7., 8. und 9. Segm. 
dicht medial an den Linien der Samentaschenporen. Dissep. 78 ^^^ einige 
vorhergehende, sowie ^*'/„ und einige nachfolgende verdickt. Darmblindsäcke 
einfach. 2 Paar gesonderte Testikelblasen im 10. und 11. Segm.; 2 Paar 
Samensäcke im 11. und 12. Segm., mit je einer abgeschnürten, sitzenden 
Anhangsblase am dorsalen Bande; Prostaten fehlen. Sameutaschen mit 
sehr kurzem, sehr engem Ausführungsgang und einem verschieden grossen 
Divertikel; Divertikel in höchster Ausbildung etwas länger als die Haupt- 
tasche, schlank keulenförmig; Divertikel an einigen Samentaschen ganz fehlend. 

— L. 120, D. 6 mm; Segmz. 120. 

Japan. 

32. P. dubia (Horst) 1885 Ferichaeta sp., Horst in : Midden-Sumatra, v. 4 nr. 12 
Verm. p. 7 t. 1 f. 5 j 1893 F. dubia, Horst in: Weber, Reise Niederl. O.-Ind., i'. 3 p. 68 
t. 3 f. 29. 

Kopf epilobisch (-/s)- Borstenketten geschlossen; Borstenzahlen: 30 — 36. 
Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^-/is- Gürtel borstenlos. Samentaschen- 
poren 3 Paar, auf Intsegmtf. % — %. Samensäcke im 10., 11. und 12. Segm.; 
Prostaten mit dickem Ausführungsgang, der durch eine grosse Kopulationstasche 
ausmündet. Samentaschen mit fast kugeliger Ampulle, massig kurzem, 
engem, scharf abgesetztem Ausführungsgang und einem schlauchförmigen, 
spiralig gedrehten Divertikel, das ca. halb so lang wie die Haupttasche ist. 

— L. 80—140 mm; Segmz. ?— 120. 

Sumatra (Berg Singalang, Paninggahan, Singkarah). 



*) Hierher gehören vielleicht die Arten : Pheretima fuscata, F. campestris, F. kama- 
kurensis, F. parvula, F. heteropoda, F. obscura. F. scholastica, F. decempapillata, 
F. flavescens, F. producta, P. w«'cro«aria (1898, Goto &Hatai in: Annot. zool. Japon, v.2 
p. 66 — 74). Das Verhältnis, in dem diese Arten zu F. divergens stehen, lässt sich aus den 
kurzen Diagnosen nicht ersehen. Vielleicht sind einzelne als Unterarten von 
P. divergens anzusehen ; einzelne sind möglicherweise nur Abnormitäten der typischen 
Form. Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass sich manche der vielen Arten von 
Goto & Hatai durch einzelne, von den Autoren nicht angeführte wesentlichere Charaktere 
später als sichere erweisen. Vergl. p. 314^317. 



Pheretima 265 

33. P. elongata (E. Perrier) 1872 Perichaeta c, E. Perrier in: N. Arch. Mus. 
Paris, V.8 p. 124 t. 4 f. 70 ! 1889 Megnscolex elongatus, L. Vaillant, Hist. nat. Annel., 
V, 3i p. 81. 

Samentasclienporeii 1 Paar auf Intsegmtf. ^/g. 2 Paar Samensäcke 
im 11. iiud 12. Segm.; Prostaten mit stark gebogenem, hufeisenförmigem 
Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. Samentascheu einfach taschen- 
förmig, ohne Divertikel. — L. 355, D. 4 mm. 

Peru. 

34. P. enganensis (Rosa) 1892 Perichaeta e., Rosa in: Ann. Mus. Genova, 
c. 32 p. 546. 

Gelblich bis bräunlich, mit schwach violettem Schimmer. Kopf pro- 
epilobisch. Borstenketten geschlossen, dorsal viel weitläufiger als ventral; 
Borstenzahl: *^7ix- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^-/js- Gürtel borstenlos, 
vom 14. — 16. Segm. (=3). Männliche Poren deutlich, ca. ^j^ii von ein- 
ander entfernt; Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf. '"'/g — ^^ ^^^ eines 
Paares ca. 2 mm von einander entfernt. Kein Dissep. besonders verdickt; 
Dissep. ^9 UD<i %o felilen. Darmblindsäcke vorhanden. 2 Paar kleine 
Testikelblasen im 10. und 11., 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten mit kurzem, hufeisenförmigem Ausführungsgang. Samentaschen 
mit birnförmiger Ampulle, ohne scharf gesonderten Ausführungsgang und mit 
einem schlauchförmigen, am blinden Ende angeschwollenen, in der Mitte 
eng geschlängelten Divertikel, das, ausgestreckt, länger als die Haupttasche 
ist. — L. 150—170, D. max. 7 mm; Segmz. 130—140. 

Sunda-Insel Engano (Malaconni). 
Als Varietät dieser Art aufgestellt: 

34a. P. enganensis var. tetra (Rosa) 1892 Perichaeta e. t., Rosa in: Ann. 
Mus. Genova, v. 32 p. 548. 

Dunkelbraun. 31ännliche Poren kaum sichtbar. Samentaschen mit scharf 
gesondertem Ausführungsgang, der so lang wie die Ampulle ist, und einem gerade 
gestreckten Divertikel. Im übrigen wie die typische Form. 

Sunda-Insel Engano (Bua-Bua). 

35. P. esafatae (Beddard) 1899 Perichaeta e., Beddard in: Willey, Zool. 
Results, V. 2 p. 187. 

Dorsal purpurn. Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männ- 
liche Poren nicht nahe bei einander. Winzige Pubertätspapillen paarweise 
vorn am 17. — 19. Segm. dicht neben der ventralen Medianlinie, auf Intsegmtf. 
^7i8 weiter von der Medianlinie entfernt, sowie je 2 an der Medialseite und 
1 an der Lateralseite jedes männlichen Porus. Samentaschenporeu 2 Paar, 
wahrscheinlich auf Intsegmtf. '/g und %. Dissep. ^"/j, und ^7i2 verdickt. Darm- 
bliudsäcke fehlen. 2 Paar sehr kleine Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten mit kurzem, dickem Ausfühi'ungsgang, ohne Kopulationstasche. 
Samentaschen im 8. und 9. Segm., mit kräftigem Divertikel, das länger als 
die Haupttasche ist und einen deutlichen Stiel besitzt. — L. 115 mm; 
Segmz. 105. 

Neu-Hebriden (Esafate). 

36. P. falcata (Horst) 1893 Perichaeta f., Horst in: Notes Leyden 3Ius., 
V. 15 p. 316. 



2(J6 Pheretima 

Gelblich braun mit weissen Borstenzonen. Kopf epilobisch (^/„). 
Borstenzahlen: anteclitellial ca. 60. ßückenporen nur hinter dem Gürtel 
erkennbar. Gürtel borstenlos. Männliche Poren auf grossen, quer-ovalen 
]*apilleu; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. 78 ^^^ ^o» ventral- 
lateral. Dissep. %, "/j^ und '"Vj^ fehlen. Darmblindsäcke einfach. Prostaten 
mit stark gebogenem Ausführungsgang und einer Kopulationstasche. Samen- 
taschen mit ovaler Ampulle, sehr kurzem, dickem Ausführungsgang und 
einem Divertikel, das ungefähr so lang wie die Haupttasche und bis auf 
das kurze, verengte distale Ende dick schlauchförmig und einfach gebogen 
ist. — L. 120 mm. 

Sunda-Insel Flores (Sikka im Osten der Insel). 

37. P. feae (Rosa) 1888 Perichaeta f., Rosa in: Ann. Mus. Genova. v. 26 j). 161 
t. 3 f. 1—6. 

Dorsal schwärzlich. Kopf epilobisch. Borstenketten geschlossen, gleich- 
massig; Borstenzahl: ^^- ^""/vii- Erster ßückenporus auf Intsegmtf. ^'^üj- 
Gürtel ringförmig, vom 14. — 16. Segm. und an kleinen Teilen des 13. und 
17. Segm. (=37ii). Männliche Poren ventral in der 15. Borstenlinie, auf runden 
Papillen; Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf. % — % in der 11. oder 
12. Borstenlinie. Dissep. '^e' %? Vg' "Vn ^^^ '^'l2 stark verdickt, 7» und 
"/i„ fehlen. Oesophagus im 10. Segm. mit einem Drüsenkranz (Kalkdrüsen?); 
Darmblindsäcke einfach. 2 Paar Hoden und Samentrichter, in 2 vollständig 
gesonderte, unpaarige Testikelblasen eingeschlossen; 2 Paar Samensäcke im 11. 
und 12. Segm.; Prostaten mit langem, ü-förmigem Ausführungsgang. Samen- 
taschen mit birnförmiger Ampulle, schlankem Ausführungsgang und einem 
schlauchförmigen, zickzackförmig zusammengelegten Divertikel, das, aus- 
gestreckt, länger als die Haupttasche ist. — L. 180 — 360, D. 7 — 8 mm; 
Segmz. 90—160. 

Birma (Kokareet in Tenasserim). 

38. P. ferdinandi (Mchlsn.) 1891 Perichaeta f., Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 8 p. 38. 

Dunkel violett mit weissen Borstenzonen. Kopf epilobisch (''/s)- 
Borstenketten gleichmässig, fast geschlossen; Borstenzahlen: •'%, "'"/ix» ^7xii» 
''VxviL ■^7xxv- Borsten des 3. oder 4. — 8. oder 9. Segm. und des Hinterendes 
bedeutend vergTössert. Erster Kückenporus auf Intsegmtf. ^\'jo. Gürtel 
borstenlos, vom '^l^'\-4c. — 74 ^6- Segm. (= 272)- Männliche Poren ca. 7«" 
von einander entfernt; Sameutaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. 7? und "'1^, 
in den Linien der männlichen Poren. Dissep. '7ii — ''7i4 i^) verdickt. Darm- 
blindsäcke einfach. 2 Paar kugelige, gesonderte Testikelblasen ; 2 Paar Samen- 
säcke im 11. und 12. Segm., mit rundlicher, in den dorsalen Band ein- 
gesenkter Anhangsblase; Prostaten mit grossem Drflsenteil, gebogenem 
Ausführungsgang und grosser, rundlicher Kopulationstasche. Samentaschen 
mit sackförmiger Ampulle, massig kurzem, engem Ausführungsgang und 
einem Divertikel, das weit kürzer als die Haupttasche ist und aus einem 
ovalen Samenraum und einem ebenso langen, dünnen Stiel besteht; manchmal 
ein zweites, kleineres Divertikel neben dem ersten. — L. 150 — 190, D. 57o— 
6^2 mm; Segmz. 114—116. 

Molukken-Insel Sangir. 

39. P. üssigera (Mchlsn.) 1899 Amyntas fissiger, Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 16 p. 67. 



Pheretima 267 

Dorsal einüirbig zart violett. Kopf epilobisch (^a)- Borstenketten 
gleichmässig dicht, nur dorsal kurz unterbrochen; Borsten überall gleich- 
massig zart; Borsteuzahlen: ■'''''Jy, ''^^xiI' ''^xx\i- Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. ^7i:v Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. {=^ 3). Männliche 
Poren ca. '/g?/ von einander entfernt. Je ein spaltförmiges queres Pubertäts- 
grübchen hinter den männlichen Poren auf Intsegmtf. ^ ^ , 9 ; 2 Paar Pubertäts- 
papillen in der Borstenzoue des 18. und vorn am 19. Segm. dicht lateral an 
den Linien der männlichen Poren. Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '/g 
und ^/g, in den Linien der männlichen Poren. Dissep. ^j, und "jf, fehlen, 
^•'/,j und " /j.3 schwach verdickt, ^- jo sehr schwach verdickt {\^ und vorher- 
gehende auch etwas verdickt?). Darmblindsäcke einfach, nur intersegmental 
etwas eingeschnürt. Testikelbiasen nicht gesondert; 3 Paar Samensäcke im 
10. (vergrösserte Testikelbiasen!), 11. und 12. Segm., die einer Seite und 
die der vorderen Paare mit einander kommunizierend; oberer Teil der 
Samensäcke abgeschnürt (Anhangsblase). Prostaten mit massig grossem 
Drüsenteil und gleichmässig dickem, S-förmig gebogenem Ausführungsgang, 
ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit sackförmiger Ampulle, die durch 
einen wenig kürzeren, schlanken, scharf abgesetzten, distal schwach an- 
geschwollenen Ausführungsgang ausmündet, und einem eng schlauchförmigen, 
stark und eng gewundenen, am proximalen Ende zu einem ovalen Samen- 
raum erweiterten Divertikel, das gestreckt etwa so lang wie die Haupttasche 
ist. — L. 33—38, D. 2—3 mm; Segmz. 86—95. 

Süd-Celebes (Pic von Bonthain). 

40. P. floweri (Benham) 1897 Ferichaeta f., Benham in: J. Linn. Soc, f. 26 
p.217 t. 15 f.3a— b. 

Braun mit violettem Schimmer. Borstenketten nur dorsal kurz unter- 
brochen, ventral dichter als dorsal; Borsten gleichmässig gi'oss; Borsteu- 
zahlen: •^''7vi» *7xin5 ''^xxvi- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^-/is- 
Gürtel vom ^1^14:. — 'Vi^^- Segm. (= 27,), mit einigen Borsten am 16. Segm. 
Männliche Poren auf flachen, rundlichen Papillen; zwischen ihnen ca. 10 
Borsten; Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf. % — % ungefähr in 
der 7. Borsteulinie. Kein Dissep. besonders verdickt. Darmblindsäcke 
normal. 2 Paar gelappte Samensq,cke im 11. und 12. Segm.; Prostaten 
mit schwach gebogenem Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. Samen- 
taschen mit birnförmiger Ampulle, undeutlichem Ausführungsgang nnd einem 
Divertikel, das ungefähr so lang wie die Haupttasche und proximal zu einem 
grossen, kugeligen Samenraum angeschwollen ist. — L. 120, D. 4 mm; 
Segmz. 116. 

Singapore (Bukit Timah). 

41. P. forbesi (Beddard) 1889 Ferichaeta sp., ßeddard in: Zool. Anz., u 12 
p. 534 i 1890 F. forbesi, Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 65 t. 4 f. 5, 6; t. 5 f . 7 | 
?1893 F. sp., Horst in: Notes Leyden Mus., u 15 p. 318. 

Graubraun. Kopf epilobisch. Borstenketten geschlossen. Erster Rücken- 
porus auf Intsegmtf. ^- j:r Gürtel ventral mit Borsten, vom 14. — '/olG. Segm. 
(= 2^ 2). Männliche Poren ventral-lateral. Pubertätspapillen paarweise am 
17., 19., 20. und 21. Segm., in den Linien der männlichen Papillen. Samen- 
taschenporen jederseits auf Intsegmtf. 78 ^^^ 7©' ^"^^ "^^i^ verdoppelt. 
Dissep. 7» massig, ^"u und ^7i2 stark verdickt; 79 und 7io fehlen. 1 Paar 



268 Pheretima 

Sameusäcke im 12. Segra. (mit gestielten Anbangsblasen?), Sameutaschen 
mit birnförmiger Haupttascbe und einem kleinen, sitzenden Divertikel. — 
L. 225, D. 12 mm. 

Neu-Guinea; erste Angabe „Borneo" irrtümlich ? ; Groot - Bastaard - Insel bei 
Flores ? 

42. P. glandulosa (Rosa) 1896 Ferichaefa g., Rosa in : Ann. Mus. Genova. 
».36 p.524 t. 1 f. 11— 13. 

Gelblich fleischfarben bis braun, vorn mit violettem Schimmer. Kopf 
epilobisch {^j^). Borstenketten ventral sehr km*z unterbrochen; Borsten- 
zahlen: *°/vii7 '^*^~^*'*^ XII, ^7xxv- Erster ßückenporus auf Intsegmtf, ^Vi-2- 
Gürtel vom 14. — 16. Segm. (= 3), mit ventralen Borsten am 16. Segm. 
Männliche Poren in der 9. Borstenlinie, zwischen ihnen 12 — 14 Borsten; 
Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf. ^e — %,inder 7. Borstenlinie. Männliche 
Poren von ca. 20 winzigen Papillen umstellt; vor und hinter jedem Samen- 
taschenporus eine kleine Gruppe winziger Papillen. Dissep. '^/g und " ,„ fehlen, 
die übrigen mittelstark. Darmblindsäcke fingerförmig. Testikelblasen im 10. 
und 11. Segm.; Samensäcke im 11. und 12. Segm., schwach dreiteilig; Prostaten 
mit tief zweiteiligem Drüsenteil und kurzem, hufeisenförmigen Ausführungsgaug. 
ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit spindelförmiger Ampulle, undeut- 
lich abgesetztem Ausführungsgaug und einem sehr langen, dünnen, eng ge- 
schlängelten und zusammengelegten Divertikel. Kleine keulenförmige 
Drüsen neben den Prostaten und den Samentaschen. — L. 100, D. 5 mm; 
Segmz. 100—110. 

Sumatra (Balighe, Benkoelen, Padang). 

43. P. godeffroyi (Mchlsn.) 1899 Amyntas godefroyi (corr, godeffroyi), 
Michaelsen in: Mt, Mus. Hamburg, v. 16 p. 17. 

Borsten des 4. — 8. Segm. besonders ventral vergrössert; Borstenketten 
ziemlich gieichmässig, nur dorsal sehr kurz unterbrochen; Borstenzahlen: 
~''hi ^^ixi ^*/xii, ^7xxvi- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^- jg. Gürtel 
vom ^/2l4. — ^2 16- Segm. (=2); Borsten am 16. Segm. sämtlich vorhanden, 
am 14. wenigstens ventral. Männliche Poren '-/, u von einander entfernt. 
Paai-ige Pubertätspapillen hinten am 16. und 17. Segm., in den Linien der 
männlichen Poren. Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. % und 7'»» 
die eines Paares fast ^j^u von einander entfernt. Dissep. %, ^°/n ^^^ ^Vi2 
verdickt, ^s ^^^ "/lo ^^^^' ^9 fehlend. Darmblindsäcke einfach, massig gross. 
2 Paar einfache, massige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit 
massig gTossem, zweiteiligem Drüsenteil und schwach gebogenem Ausführungs- 
gang; Kopulationstaschen fehlen. Samentaschen mit eiförmiger Ampulle, die 
durch einen etwa halb so langen und 7<5 so dicken, scharf abgesetzten, walzen- 
förmigen Ausführungsgang ausmündet, und einem schlank birnförmigen 
Divertikel, das so lang wie der Ausführungsgang der Haupttasche ist. — 
L. 105, D. 3— 3Y2 mm; Segmz. 95. 

Viti-Inseln. 

44. P. grossa (Goto & Hatai) 1898 Pe.richaeta g., Goto & Hatai in: Annot. 
zool. Japon., v.2 p. 75 f. 

Borstenzahlen: ''"'"^'/vi-viii, weiter hinten 60 — 70. Erster Rückenporus 
auf Intsegmtf. ^%4, Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Mann- 



Pheretima 269 

liehe Poren auf Papillen, zwischen ihnen 9 Borsten. Samentaschenporen 
4 Paar, auf Intsegmtf. % — 79- Pubertätspapillen paarweise hinten am 19., 
20. und 21. Segm., ungefähr in den Linien der männlichen Poren. Dissep. 
■"^e — '/s' ^7ii — ^^li6 verdickt, ^^ und "/lo fehlend. Darmblindsäcke 1 Paar. 
2 Paar Hoden; Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit grossem 
Drüsenteil, ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit einem schlauch- 
förmigen, zusammengewickelten Divertikel, das länger als die Haupttasche 
ist. — L. 240, D. 8 mm; Segmz. 141. 

.Japan (Kawaguchi in der Provinz Kai). 

45. P. halmaherae (Mchlsn.) 1896 PeHc/taefa/j., Michaelsen in: Abb. Senckenb. 
Ges., «.23 j). 208 ' 1899 Amyntas h., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v.ld p. 22. 

Borsten ornamentiert; Borsten am Vorderkörper schwach vergrössert ; 
Borstenketten gleichmässig, geschlossen. Erster ßückenporus auf Intsegmtf. 
^7i3- Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren 
dicht hinter der Borstenzone des 18. Segm., ca. Vis^ von einander entfernt; 
Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. "/s und ^o? die eines Paares meist 
^o,)« von einander entfernt, selten ventral-median verschmolzen. Pubertäts- 
papillen vorhanden. Dissep. ^^ und ^lo fehlen, ^"/ii — ^"Vi* schwach verdickt. 
Darmblindsäcke mit Aussackungen. 2 Paar gesonderte, aber fest aneinander 
gepresste Testikelblasen; 2 Paar Samensäcke im 1 1. und 12. Segm. ; Prostaten mit 
verhältnismässig kleinem Drüsenteil, der auf das 17. und 18. Segm. beschränkt ist, 
und mit höchstens am proximalen Ende hakenförmig gebogenem, sonst geradem, 
spindelförmigem Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. Samentaschen 
mit sackförmiger Ampulle, einem bis halb so langen Ausführungsgang und 
einem Divertikel, das mindestens fast so lang wie die Haupttasche ist, und 
dessen Endteil zu einem länglich ovalen Samenraum angeschwollen ist. 

Molukken-Inseln Halmahera und ßatjan. 
Diese Art zerfällt in 7 Unterarten : 

45 a. P. halmaherae (typica) (Mchlsn.) 1896 Perichaeta h. h., P. h., Michaelsen 
in: Abh. Senckenb. Ges., i\ 23 p. 210 t. 13 f. 6-9; p. 212 textf. 2~-7. 

Schmutzigbraun, dorsal braunviolett bis pui*purn, Borstenzonen heller. 
Kopflappen ohne dorsalen Fortsatz (?). Borstenzahlen: ^^~^7v, ^^"*^/x, ^-~'*/xiii, 
^"~''7xxvi- Pubertätspapillen: am 17., 18., 19. oder auch am 20. Segm. je 1 Paar 
vor und hinter den Borstenzonen ungefähr in den Linien der männlichen 
Poren, die vorderen meist einander etwas genähert; ein Teil derselben häufig 
nicht ausgebildet, selten einzelne Papillen durch Zwillings- oder Drillings- 
papillen verti'eten; selten Pubertätspapillen in der Nähe der Samentaschen- 
poren. Darmdivertikel schlank, mit mehr oder weniger langen, stummei- 
förmigen Aussackungen am unteren Kande, selten auch an der Lateralfläche. 
Drüsenteil der Prostaten zweihörnig, in mehrere Lappen zerspalten. — L. max. 220. 
D. max. 8 mm; Segmz. 120—130. 

Hahnahera (Soah-Konorah, Galela, Berggipfel im Norden der Insel). 

45 b. P. halmaherae kauensis (Mchlsn.) 1896 Perichaeta h. k., P. k., Michaelsen 
in : Abh. Senckenb. Ges., v. 23 p. 220 t. 13 f. 12, 13 ; p. 212 textf. 15, 16. 

Borsten klein; Borstenzahlen: ^*/y, '=7 ix, ^7xxi, '^*~^7xxiv- Pubertäts- 
papillen, häufig durch Zwillingspapillen ersetzt: 2 Paar vorn und 2 Paar 
hinten am 17. Segm., zu 4 in nach hinten ausgebuchtetem Bogen, minder 



270 Pheretima 

konstant ähnliehe am 19. und 20. Segm., je 1 Paar vor der Borstenzone in 
den Linien der Samentaschenporen am 8. — 10. Segm.; winzige Papillen 
dicht hinter den Intsegmtf. 78 — 7io- Darmblindsäcke mit stummeiförmigen 
Aussackungen am unteren Rande. 

Halmahera (Kau). 

45 c. P. halmaherae galelensis (Mchlsn.) 1896 Perich aetah.g., P.g., Michaelsen 
in: Abh. Senckenb. Ges., r. 23 p. 22L 212 textf. 17. 

Borsten gross; Borstenzahlen: -'^iii, ^7x, '7x11^ *'" xxb '^'/xxiv- Pubertäts- 
papillen: je 4 in nach vorn vorspringendem Bogen vorn und hinten am 18., 
vorn am 19. Segm.; einzelne vorn und hinten am 17, Segm, und auf 
Intsegmtf,, ^^a« ^^^ "%i(^)' ^ ^^^r vorn am 8, Segm. Darmblindsäcke 
mit stummeiförmigen Aussackungen am unteren Rande. Drüsenteil der 
Prostaten mit sehr scharfen Einschnitten. — L. 170, D. 8 mm; Segmz. 150. 

Halmahera (Galela). 

45 d. P. halmaherae caecilia (Mchlsn.) 1896 Perichaeto h. c, P. c. Michaelsen 
in: Abh. Senckenb. Ges., r.23 p.217 t.l3 f. 11; p.212 textf. 14 I 1899 Amyntas h. coecüia, 
31ichaelsen in: Mt. 3Ius. Hamburg, «7.16 p. 66. 

Breite, dunkel purpurne Intersegmental-Binden und weisse Borsten- 
zonen. Borstenzahlen: ^7v» *'7x, "/xii, ^^xix, ^7xxvi- 2 Paar Pubertäts- 
papillen hinten am 17. und 19. Segm. in den Linien der männlichen Poren. 
Darmblindsäcke mit stummeiförmigen Aussackungen am unteren Rande, 
Drüsenteil der Prostaten massig, scheibenförmig, mit stark rissiger Oberfläche. 
— L, 210, D, 11 mm; Segmz. 125 (unvollständiges Stück?). 

Halmahera (Norden der Insel, Soah-Konorah). 

45 e. P. halmaherae gamsungi (Mchlsn.) 1896 Perichaeta h. g., P. g., Michaelsen 
in: Abh. Senckenb. Ges.. ».23 p. 218, 212 textf. 8— 10. 

Dunkelbraun mit schwach violettem Schimmer. Borstenzahlen: ^^v 
■"^^xii- *"7xxvi- Pubertätspapillen : unpaarige Papillen oder Zwillingspapille 
konstant vorn am 17. Segm.; 2 Paar Papillen hinten am 17. Segm., von denen 
die kleineren inneren zuweilen fehlen; dazu manchmal noch einzelne Papillen 
oder Papillenpaare in der Nachbarschaft der männlichen l'oren und vorn am 
20. Segm. Darrablindsäcke mit stummel- bis fingerförmigen Aussackungen 
am unteren Rande, — L, 70, D, 4V2 mm; Segmz, 108, 

Halmahera (Patani oder Gamsungi). 

45 f. P, halmaherae batjanensis (Mchlsn.) 1896 Perichaeta h. b., P. h., 
Michaelsen in: Abh. Senckenb. Ges., ?7. 23 p. 215 t. 13 f. 10; p. 212 textf. 11—13. 

Braun bis brauuviolett. Borstenzahlen: '^^v, "^/ix, *^7xxv- Pubertäts- 
papillen: 1 engeres Paar vor, 1 weiteres Paar hinter der Borstenzone am 
17,, 18, und 19, Segm., meist nur teilweise ausgebildet; Papillen häufig 
durch Zwillingspapillen vertreten. Darmblindsäcke mit zahlreichen stummel- 
bis fingerförmigen Aussackungen an der lateralen Fläche und mit besonders 
langen am unteren Rande, — L, 215, D. 7^2 mm; Segmz, 132, 

Halmahera (Oba), Batjan. 

45 g. P, halmaherae imparicystis (Mchlsn.) 1896 Perichaeta h. i., P. i., 
Michaelsen in: Abh. Senckenb. Ges., r. 23 p. 216, 212 textf. 21. 



Pheretima 271 

Dorsal leuchtend kastanienbraun. Samentaschenporen ventral-median 
verschniolzen, unpaarig, augenförraig. Pubertätspapillen: je 1 enges Paar 
vorn am 7., 8. und 9. Segm., das erste ventral-median verschmolzen, und je l 
weiteres Paar vorn am 17. und 19. Segm. in den Linien der männlichen 
Poren, dazu noch einige winzige Papillen in der Nachbarschaft dieser Poren. 
Darmblindsäcke mit stummeiförmigen Aussackungen am unteren Rande. 
Drüsenteil der Prostaten ziemlich massig. Samentaschen unpaarig, gi'oss; 
Divertikel etwas kürzer als die Haupttasche. — L. 130, D. 7 mm; Segmz. 102. 

Batjan. 

4H. P. hasselti (Horst) 1883 Megascolex h., Horst in: Notes Leyden Mus., 
r. 5 p. 190 ! 1885 Perichaeta hasseltii, Horst in: Midden-Sumatra , v.A nr. 12 Verm. 
p. 5 1. 1 f. 3a — ^c. 

Kopf epilobisch (fast Vi)- Borstenketten ventral kurz unterbrochen, 
ventral viel dichter als dorsal; Borstenzahlen: 70 — 75. Samentaschenporen 
2 Paar, auf Intsegmtf. ^'|^^ und %. 2 Paar Samentrichter; Sameusäcke im 
10. (Testikelblasen?), 11. und 12. Segm.; Prostaten mit gi'ossem Drüsenteil. 
Samentaschen mit elliptischer Ampulle, die durch einen massig grossen Aus- 
führungsgang ausmündet, und einem eng schlauchförmigen Divertikel, das 
ungefähr halb so lang wie die Haupttasche ist. — L. 70 mm; Segmz. 100. 

Sumatra (Lebong). 

47. P. hawayana (ßosa) 1888 Perichaeta aspergillu») (err., non E.Perrier 18721), 
Beddard in: Quart. .J. micr. Sei., n. ser. v.29 p. 275 ; 1891 P. hawayana, Rosa in: Ann. 
Hofmus. Wien, r. 6 p. 396 t. 14 f. 7, 9 | 1896 P. h., Beddard in: P. zool. Soc. London, 
p. 201 I 1897 P. havayana, Michaelsen in : Abh. Senckenb. Ges., v. 21 p. 284 ] 1899 
P. hawayana, Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., x: 12 p. 224 \ 1899 Amyntas haivayanus, 
Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, r. 16 p. 10 [ 1892 Perichaeta her miulensis, Beddard 
in: P. zool. Soc. London, p. 160. 

Graubräunlich mit violettem Schimmer. Borsteuketten fast geschlossen, 
ventral etwas weitläufiger als dorsal; Borsten des 4. oder 5.-7. öder 8. 
Segm. vergrössert; Borstenzahlen: ■"/v, ^"/vil "*'/xixr*'"/xxvi- Erster Rücken- 
porus auf Intsegmtf ^**/,j. Gürtel mit Borsten venti-al am 16. Segm., vom 
14. oder ^^l^.— ^alö- Segm. (=2 bis 2V2). Männliche Poren % w von 
einander entfernt. Je eine Gruppe von 2 — 7 kleinen, kreisrunden Pubertäts- 
papillen oder -fleckchen dicht medial an den männlichen Poren. Samentaschen- 
poren 3 (oder 2?) Paar, auf Intsegmtf. ^(oder *7-?) — 'j^, in den Linien der 
männlichen Poren. Dissep. % — Vs ^^^^ ^%i — ^'Vi4 verdickt. Darmblind- 
säcke mit fingerförmigen Anhängen am unteren Rande. 2 Paar ziemlich 
gi'osse, vollständig gesonderte Testikelblasen im 10. und 11. Segm.; 2 Paar 
Samensäcke mit lappigen Auswüchsen im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit 
gi'ossem Drüsenteil und starkem, muskulösem, nur am proximalen Ende 
stark gebogenem Ausführuugsgang, ohne Kopulationstasche. Gestielte 
Drüsen medianwärts von den Prostaten. Samentaschen mit dick sackförmiger 
Ampulle, schlankem Ausführungsgang und einem schlauchförmigen, am blinden 
Ende angeschwollenen Divertikel, das wenig kürzer oder länger als die Haupt- 
tasche ist. — L. 100—150, D. 4 mm; Segmz. 88—97. 

Hawaii- Archipel (Hawaii, Molokai, Waimea, Oahu), China (Hongkong), Brasilien 
(Porto Alegre, Santos, Säo Paulo), Bermudas. 

48. P. hexatheca (Benham) 1897 Perichaeta h., Benham in : Ann. nat. Hist., 
ser. 6 f. 18 p. 440 t. 21 f. 5 a — e 1 1899 Amyntas h., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
r. 16 p. 60. 



272 Pheretima 

Bleich braun mit hellen Borstenzonen. Borstenketten geschlossen; 
Borsten sehr klein; Borstenzahlen: '"/vi» ^^~Vxiii? postclitellial mehr als 100. 
Purster Rückenporus auf lutsegmt. ^7i3- Gürtel borstenlos, über 3 
(ganze?) Segm. Männliche Poren nicht sehr weit von einander entfernt. 
Pubertätspapillen : vorn und ventral am 17., 19. und 20. Segm., an den 
ersteren 2, an den letzteren je 3. Samentaschenporen 6 Paar, auf Intsegmtf. 
^/^ — ^/e» ^61' ventralen Medianlinie genähert. Darmblindsäcke mit unregel- 
mässigen, zum Teil fingerförmigen Aussackungen am unteren Rande. Gelappte 
Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit kleinem Drüsenteil und 
schwach gebogenem Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. Samen- 
taschen von vorn nach hinten an Grösse zunehmend; die des hintersten 
Paares mit unregelmässig ausgesackter Ampulle und einem Divertikel, das 
länger als die Haupttasche ist und aus einem länglichen Samenraum und 
einem engen, geschlängelten Stiel besteht; Samentaschen des vordersten Paares 
einfach birnförmig, ohne Divertikel. — L. 130, D. 8 mm; Segmz. 74. 

Süd-Celebes fPic von Bonthain). 

49. P. hilgendorfl (Mchlsn.) 1892 Sept. Perichaeta h., Jlichaelsen in: Arch. 
Natiirg., f. .581 p.23ö 1. 13 f. 15 | 1894 P. /«., Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., v.S p. 192 
! 1899 Amyntas h., IVIichaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v.l6 p. 9 [ 1892 Dec. PericJiaeta 
rokugo -\- P. rokugo X P. sieboldi, Beddard in: Zool. Jahrb. Syst., v.6 p. 756 t. 32 f. 1 — 7; 
p. 763 ] 1899 P. levis, Goto & Hatai in: Annot. zool. Japon., v.S p. 20 f. 12. 

Gelb bis gi'ünlich braun. Borstenketten fast geschlossen, ventral etwas 
dichter als dorsal; Borsten wenig verschieden; Borstenzahlen: ^*/v, ^^/ix, 
**'/xiL *Vxxv- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^^i 3 • Gürtel borstenlos, 
vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren meist unscheinbar; Samen- 
taschenporen meist 2, selten 3 oder 1 Paar, auf Intsegmtf. ®/, und- '/g oder 
%' %' Vs oder % oder ^s' ^i® ®i^®^ Paai'es ca. -j^u von einander 
entfernt. Häufig ventral-mediane Porenfelder oder Pubertätspapillen am 8., 
9. oder 17., 18. Segm. Dissep. % und 7,,, fehlen, '7j,— ^7,4 verdickt. 
Jederseits im 26. Segm. ca. 6 laterale Darmblindsäcke dicht übereinander 
stehend, von unten nach oben an Grösse zunehmend. Testikelblasen sämtlich 
mit einander verschmolzen, im 11. (und 10.?), 2 Paar einfache, massige 
Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten meist fehlend, wenn vor- 
handen, ähnlich denen von P. sieboldi, d. h. mit geradem Ausführungsgang, 
ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit sackförmiger Ampulle, schlankem 
Ausführungsgang und einem schlauchförmigen, in der proximalen Hälfte 
erweiterten Divertikel, das länger als die Haupttasche ist. Meist gestielte 
Drüsen an den Porenfeldern oder Pubertätspapillen ausmündend. — L. max. 
150 mm, D. max. 6 mm; Segmz. 67 — 120. 

Japan (Hakodate, Yokohama, Nakahama in der Provinz Setsu, Takahashi in 
der Pro^•inz Bitchu, Kumamoto). 

50. P. hippoerepis (Rosa) 1896 Perichaeta h., Rosa in: Ann. Mus. Genova, 
V. 36 p. 607. 

Leuchtend braun. Kopf epilobisch Cj»)- Borstenketten geschlossen, 
ventral etwas dichter als dorsal; Borstenzahlen: ^7vin, "7xxv- Erster Rücken- 
porus auf Intsegmtf. ^7i3- Gürtel vom 14. — 16. Segm. (= 3), mit Spuren 
von Borsten, besonders venti'al am 16. Segm. Männliche Poren in der 
8. Borstenlinie, vorn, medial und hinten von 4 oder 5 kleinen Papillen umstellt, 
Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf 76 — % ^^ ^^^' ^^- Borstenlinie. 
Kein Dissep. besonders verdickt; Dissep. 79 ^^^ ^/lo feWen. Darmblind- 
säcke einfach. 2 Paar Testikelblasen im 10. und 11. Segm.; Samensäcke 



Pheretima 273 

im 11. und 12. Segm., mit je einer kleinen Anbangsblase am dorsalen 
Eande; Prostaten mit kurzem, scbleifenförmig gebogenem Ausführungsgang, 
ohne Kopulationstascbe, Samentaschen mit kugeliger Ampulle, die durch 
einen etwas kürzeren, scharf abgesetzten Ausführuugsgang ausmündet, und 
einem schlauchförmigen, am blinden Ende angeschwollenen Divertikel, dessen 
proximaler Teil in mehrere Zickzack-Windungen fest zusammengelegt ist 
und, unausgestreckt, -/a so lang wie die Haupttasche ist. — L. 70 — 110, 
D. 5 mm; Segmz. 120—130. 

Sunda-Insel Mentawei westlich von Sumatra. 

51. P. houlleti (E. Perrier) 1871 Perichaeta sp., E. Perrier in: C.-R. Ac. Sei., 
V. 73 p. 278 ! 1872 P. houlleti, E. Perrier in: N. Arch. Mus. Paris, v. 8 p. 99 t. 2 f. 31—44 
t. 3 I 1887 P.h., Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 389 f. 3 | 1889 P. h., Bourne 
in: J. Asiat. Soc. Bengal, r;. 58 p. 111 t. 3 f. 4, 5 | 1890 P. h., Beddard in: F. zool. 
Soc. London, p. 61 t. 5 f. 12 | 1890 P. h., Beddard in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. 
r. 30 p. 459 t. 29 f. 6, 9 I 1893 P. h., Horst in: Weber, Reise Niederl. O.-Ind., v.'d p. 64 
I 1889 Megascolex h., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v. 3i p. 75 | 1899 Amyntas h., 
Michaelsen iu: Mt. Mus. Hamburg, v.lf) p. 12 | 1890 Perichaeta campanxdata, Rosa in: 
Ann. Mus. Genova, v. 30 p. 115 t. 1 f. 9, 10 I 1892 P. uclekemi, (Grube in litt.) Michaelsen 
in: Arch. Naturg., u58i p. 240 1. 13 f. 17 | 1895 P. guillelmi, Michaelsen in: Abh. Ver. 
Hamburg, v. 13 p. 32 t. f. 7. 

Grau. Kopf epilobisch (Yi)- Borstenketten fast geschlossen; Borsten a 
etwas vergrössert; Borstenzahlen: ^%, *7viii! '^7xn, '^^'xxiv- Erster Kücken- 
porus auf Intsegmtf. 7,0» ^"^in ^^/la ^^^i* ^7i8- Gürtel mit modifizierten 
Borsten, vom 14. oder %14. — -1^16. oder 16. Segm. {= 27^ bis 3). 
Männliche Poren ca. ^j^u von einander entfernt; Samentaschenporen 3 Paar, 
auf Intsegmtf. '/s — ^9 ^ den Linien der männlichen Poren. Dissep. ^g — Vs 
und ^^j^i — ^7i4 verdickt, % und 7io feWend. Darmblindsäcke mit Ein- 
schnürungen. 2 Paar Testikelblasen im 10. und 11., 2 Paar Samensäcke 
im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit gTossem Drüsenteil, gebogenem Aus- 
führungsgang und kleiner Kopulationstasche, die, ausgestülpt, als männliche 
Papille auftritt. Samentaschen mit birnförmiger Ampulle, schlankem Aus- 
führungsgang und einem langen, schlauchförmigen, im proximalen Teil 
erweiterten und stark geschlängelten Divertikel und meist mit 1^ — ^3 kugeligen, 
lang und schlank gestielten Drüsen am Ausfühi'ungsgang der Haupttasche. 
— D. 75-200, D. 4—6 mm; Segmz. 107—108. 

Philippinen (Manila), China (Tiensin, Wuchang in der Provinz Hupei), Cochiu- 
china, Java, Sumatra (Singkarah, Balighe, Padang), Birma (Distrikt Pegu), Ost-Lidien 
(Dehra Dun, Caleutta), Ceylon (Colombo), Madagaskar (Nossi-Be), Bahama-Inseln. 

52. P. hupeiensis (Mehlsn.) 1895 Perichaeta h., Michaelsen in: Abh. 
Ver. Hamburg, v. 13 p. 35 t. f. 11. 12 | 1899 Amyntas h., Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 16 p. 6. 

Graugelb. Kopf epilobisch (Yo)- Borsten überall zart, am Vorderkörper 
ventral etwas länger als dorsal; Borstenketten geschlossen, ventral dichter 
als dorsal; Borstenzahlen: ^^x^ ^Vxiii^ '"/xxvi- Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. ^7i3- Gürtel venti-al mit Borsten an aUen Segm., vom 14. — 
16. Segm. (=3). Männliche Poren auf kleinen Papillen, ca. ^/^u von ein- 
ander entfernt; 2 Paar Pubertätspapillen auf Intsegmtf. ^7is ^^^ ^7i9' etwas 
näher der ventralen Medianlinie als die männlichen Papillen. Samentaschen- 
poren 3 Paar (nicht 2 Paar!), auf Intsegmtf. %, 78 ^^^ 79' ^^ ^^^ Linien 
der männlichen Poren. Dissep. 76 — 7» ^^^^ stark, 79 und 7io stark, ^7ii — ^7] 3 
stufenweise weniger stark verdickt. Darmblindsäcke einfach, zipfelförmig. 

Das Tierreich. 10. Lief.: W. Michaelsen, Oligochaeta. 18 



274 Pheretima 

etwas eingeschnürt. 2 Paar gi'osse, nach oben samensack-artig ausgezogene 
Testikelblasen (die eines Paares mit einander kommunizierend?) im 10. und 
11. Segm.; 2 Paar einfache, massige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten mit gi'ossem Drüsenteil und etwas gebogenem Ausführungsgang. 
Samentaschen mit lang sackförmiger Ampulle, undeutlich abgesetztem Aus- 
führungsgang und einem dick schlauchförmigen, distal etwas verjüngten 
Divertikel, das fast doppelt so lang wie die Haupttasche, und dessen Lumen 
eng geschlängelt und durch Falten verengt ist. — L. 40 — 55. D. Sf'o— 4 mm; 
Segmz. 119—132. 

China (Shi-hui-yao bei Wuchang in der Provinz Hupei), Zentral-Japan (Nakahama 
in der Provinz Setsu). 

53. F. iizukai (Goto & Hatai) 1899 Perichaeta i., Goto & Hatai in: Annot. 
zool. Japon., v. 3 p. 14 f. 1, 2. 

Borsten zahlen: *%, '^^'yiii, weiter hinten ca. 60. Erster Eückenporus 
auf Intsegmtf ^^3. Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Zwischen 
den männlichen Poren 8 Borsten; Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf. 
'^■6 — ^/e- J^ 1 -P^^^ Pubertätspapillen hinten am 19. — 23. Segm. in den 
Linien der männlichen Poren. Dissep. Vs^Vs ^^^ ^^Vn — ^%3 verdickt, 
% und '-'Ij^q fehlend. Darmblindsäcke fehlen. Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten mit kleinem Drüsenteil, ohne Kopulationstasche. Samentaschen 
mit langer, schmaler Ampulle, die durch einen ebenso langen, schlanken, 
dünnen Ausführungsgang ausmündet, und einem dünnen, schlank schlauch- 
förmigen, in der Mitte kurz und schmal geschlängelten Divertikel, das (nach 
Abbildung), unausgestreckt, ungefähr so lang wie die Haupttasche ist (nach 
Text: kürzer als die Haupttasche). — L. 235, D. 12 — 15 mm; Segmz. 137. 

Japan (Musashi). 

54. P. ijimae (Rosa) 1891 Perichaeta i., Rosa in : Ann. Hofmus. Wien, v. 6 
p. 402 i 1899 Amyntas i., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v.W p. ö. 

Fleischfarben bis gelblich. Kopf epilobisch. Borstenketten geschlossen; 
Borstenzahl: ''"/viii- Rückenporen erst hinter dem Gürtel sichtbar. Gürtel 
borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Samentaschenporen 3 Paar, auf 
Intsegmtf. ^j^ — '/s i^ ^^^' ^- Borstenlinie. Dissep. % fehlt, ^/jf, dünn, 
% — 7s ^^^ ^%i — ^%4 stark verdickt. Darmblindsäcke einfach. 2 Paar 
Testikelblasen, die vorderen gross, ähnlich Samensäcken; 2 Paar Samensäcke 
im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit ziemlich grossem Drüsenteil und sehr 
kurzem, fast geradem Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. Samen- 
taschen mit ovaler Ampulle und ebenso langem Ausführungsgang, ohne 
Divertikel. — L. 110, D. 7 mm; Segmz. 112. 

Japan. 

55. P. impudens (Mchlsn.) 1899 .4m?/ntosi., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
u 16 p. 84 f. 13. 

Rauchbraun. Borstenketten nur dorsal sehr kurz unterbrochen, ventral 
etwas dichter als dorsal; Borsten der mittleren Segm. des Vorderkörpers 
etwas vergi-össert; Borstenzahlen: ^'^Iyi, ^^ix, ^^xii^ ^7xxv- Rückenporen 
vorhanden. Gürtel vom 14. — 16. Segm. (=3). Männliche Poren ca. \\.u 
von einander entfernt, dicht vor der Borstenzone (aus jedem männlichen 
Porus ragt ein schlank kegelförmiger Penis heraus); Samentaschenporen 
3 Paar, auf Intsegmtf % — ^9' ^^^ eines Paares ca. -j^u von einander 
entfernt. 2 Paar Pubertätsfeldchen (Papillen?) hinten am 7. und 8. Segm. 



Pheretima 275 

in den Linien der Samentaschenporen. Dissep. ^9 und '-'/jg fehlend (?), 
^"/ii' — ^^/i4 verdickt (?). Darmblindsäcke einfach. 2 Paar scheinbar voll- 
ständig gesonderte Testikelblasen ; 2 Paar am dorsalen Rande eingekerbte 
Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit grossem Drüsenteil und 
einem langen, eine enge, nach hinten gerichtete Schleife bildenden Aus- 
führungsgang, dessen stark verdickte distale Hälfte in eine grosse, ovale 
Kopulationstasche übergeht. Samentaschen mit sackförmiger Ampulle, sehr 
kurzem, engem Ausführungsgang und einem sehr langen, schlauchförmigen 
Divertikel, das bis auf das blinde Ende dick muskulös und verschiedenartig, 
zum Teil spii'alig gewunden ist, und dessen blindes Ende einen dünn- 
wandigen, birnförmigen, enghalsigen Samenraum darstellt. — L. 120, D. 4 mm; 
Segm.? 

Südost-Borneo (Tan3jong). 

56. P. indiea (Horst) 1867 P. californica (part.), Kinberg in: Öfv. Ak. Förh., 
Ü.23 p. 102 ! ?1867 Perichaeta corticis, Kinberg in: Öfv. Ak. Förh., u23 p. 102 | 1870 
[P.] diffringens (err., non Megascolex d. W. Baird 1869?), L. Vaillant in: Bull. Soc. 
philom., ser. 6 v.7 p. 27 | 1889 Megascolex d., L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.Si p. 73 | 
1878 Perichaeta sp.,B.ovst in: Niederl. Arch. Zool., vA p. 103 t. 8 ] 1883 Megascolex indicus, 
Horst in: Notes Leyden Mus., v. ü p. 186 | 1885 Perichaeta indiea, Horst in: Midden- 
Sumatra, vA nr. 12 Verm. p.4 1. 1 f. la — c | 1890 P. i., Beddard in: P. zool. Soc. London, 
p. 57 t. 4 f. 1—3; t. 5 f. 4- 6, 8, 9 1 1892 P. i, Michaelsen in: Areh. Naturg., «.58i 
p. 212, 241, 252 ] 1893 P. l, Horst in: AVeber, Reise Niederl. O.-Ind., v.'d p. 60 | 1894 
P. i., Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., v.8 p. 191 | 1895 P. %., Ude in: Z. wiss. Zool., 
r.61 p. 129 t. 6 f. 10 i 1899 Ämyntns indicus. Michaelsen in: Öfv. Ak. Förh., ».56 p.439 
I 1886 Perichaeta ungulata (laps. pro: cingidata), F. J. Bell in: Zool. ßec, r. 22 Verm. 
p. 21 i 1891 P. heterochaetn, Michaelsen in: Abh. Ver. Hamburg, v 11 Heft 2 p. 6 | 1892 
P. nipponica, Beddard in: Zool. Jahrb. Syst., v. 6 p. 760 t. 32 f. 8. 

Bräunlich. Kopf epilobisch (^/g). Borstenketten dorsal sehr kurz unter- 
brochen; Borsten des 10. Segm. kleiner als die der benachbarten Segm.; 
ventrale Borsten besonders am Vorderkörper stark vergi'össert, und zwar 
a. b, c, d., e stufenweise grösser, e grösser oder gleich /' etc., zugleich Borsten- 
distanz aa, ah, bc, cd, de stufenweise grösser, de grösser oder gleich ef etc.; 
Borstenzahlen: -^/v, '^'^!ix, "^'/xii, ^^xxvi- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. 
^"ij — ^7i3- Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche 
Poren auf grossen Papillen, ca. 7»^ von einander entfernt; Samentaschen- 
poren 4 Paar, auf Intsegmtf. ^l^^ — ^'g, die eines Paares ca. ^'^u von einander 
entfernt. Winzige Pubertätspapillen, häufig ganz fehlend, paarweise vorn 
am 7. und 8., seltener am 6. und 9. Segm., etwas medial von den Linien der Samen- 
taschenporen. Dissep. •'"'',, — 'g verdickt, ^^ und "'/j„ fehlend. Darmblindsäcke 
einfach. 2 Paar Testikelblasen, die des 10. Segm. mit einander kommunizierend, 
die des 11. Segm. vollständig mit einander verschmolzen; 2 Paar Samen- 
säcke im 11. und 12. Segm.; Prostateu, häufig mehr oder weniger oder 
ganz rückgebildet, mit stark gebogenem Ausführungsgang, ohne Kopulations- 
tasche. Samentaschen mit umgekehrt birnförmiger Ampulle, massig langem, 
engem Ausführungsgang und einem schlauchförmigen, am blinden Ende zu 
einem knopfförmigen Samenraum angeschwollenen und manchmal noch einzelne 
seitliche Samenräume tragenden Divertikel, das etwa so lang wie die Haupt- 
tasche ist. — L. 60—160, D. 3 — 4 mm und mehr; Segmz. 91—100. 

Japan, Hawaiischer Archipel, Java, Sumatra, Ost-Indien. Xeu-Kaledonien, 
Madagaskar, Süd- Amerika, Florida, Georgia, Azoren, Europa (in Warmhäusern) ; durch 
Verschleppung nahezu kosmopolitisch. 

18* 



276 Pheretima 



Varietäten dieser Art sind: 



56 a. P. indiea var. ceylonica (Mchlsn.) 1897 Perichaeta i. var. c, P. i. var. 
ceylanensis, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v.lA p. 246, 163. 

Je eine Pupertätspapille » dicht medial neben den männlichen Papillen. Im 
übrigen wie die typische Form. 

Ceylon (Adams Peak an der Seite des Dikoya-Thales ; wahrscheinlich Peradeniya). 

56 ß. P. indiea var. perkinsi (Beddard) 1896 Perichaeta p., Beddard in: 
P. zool. Soc. London, p. 198 f. 1 \ 1899 P. i. var. p., Michaelsen in: Zool. Jahrb. Syst., 
V. 12 p. 222. 

Je eine Pubertätspapille dicht lateral neben den männlichen Papillen. Dissep. 
** 6 — '/s "od ^^/ii — ^^/i3 massig verdickt. , Die Samenleiter münden in den distalen 
Teil des muskulösen Prostaten-Ausführungsganges ein. — Lfl92, D. 6 mm: Segmz. 110. 

Hawaii-Inseln Halemanu und Kauai. 

57. P. insulae (Beddard) 1896 Perichaeta i., Beddard in: P. zool. Soc. London, 
p. 204 f. 2. 

Gürtel ringförmig, vom -/3I4. — "416. Segm. (= 2^ 3). Männlicbe Poren 
massig weit von einander entfernt; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. 
^g und **^. Pubertätspapillen : je 1 Paar hinten am 18, und 19. Segm. in 
den Linien der männlichen Poren, 1 Paar am 18. Segm. medial von den 
männlichen Poren, 4 ventrale vorn am 18., 1 Paar vorn am 7. Segm. 
Dissep. */5 — % und ^7ii — ^%8 ^^^^' schwach verdickt. Darmblindsäcke vor- 
handen. Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit starkem, S- 
förmigem Ausführungsgang. Samentaschen mit einem länglich ovalen 
Divertikel, das ungefähr halb so lang wie die Haupttasche ist. — L. 103 mm; 
Segmz. 95. 

China (Hongkong). 

58. P. iris (Mchlsn.) 1892 Megascolex i., Michaelsen in: Arch. Naturg., r.58i 
p. 244 t. 13 f. 24 I 1899 Amyntas i., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v. 16 p. 15. 

Hellblau mit weissen Borstenzonen, irisierend. Borstenketten venti'al 
sehr kurz, dorsal weit und unregelmässig (ca. um ^ gif) unterbrochen, ventral 
dichter als lateral und dorsal-lateral; Borstenzahlen: ^^/Vi, ^Vxii» ^^/xxvi- 
Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^7i3- Grürtel vom Vs^^- — Ve^^- Segm. 
(=4). Männliche Poren ca. ^24" ^^n einander entfernt; Samentaschen- 
poren 3 Paar, auf Intsegmtf. */, — %i sehr nahe der venti-alen Medianlinie. 
2 Paar kreisrunde Pubertätsflecken auf Intsegmtf. ^%(, und ^%i neben der 
ventralen Medianlinie. Dissep. 78 und vorhergehende, sowie ^7ii ^^^ nach- 
folgende schwach verdickt, ^^ vorhanden, aber zart, 7io fehlend. Darmblindsäcke 
fehlen. Prostaten mit ziemlich kleinem Drüsenteil und dickem, geradem 
Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit birnförmiger 
Ampulle, undeutlich abgesetztem Ausführungsgang und einem kleinen, breiten, 
sitzenden, durch eine seichte Längsfurche zweigeteilten Divertikel. — L. 240, 
D. 9 mm; Segmz. ca. 240. 

Philippinen (Loquilocun auf Samar). 

59. P. irregularis (Goto&Hatai) 1899 PericÄaefa i., Goto&Hataiin: Annot. 
zool. Japon., v. 3 p. 14. 

Borstenzahlen: *7vii, ''Vxvii (nach Tabelle: ^Vx^^I)• Erster Rücken- 
porus auf Intsegmtf. ^-/is- Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). 



Pheretima 277 

Männliche Poren unscheinbar. Dissep. % — '/s ^^^ ^^n — ^"/i4 verdickt. 
Jederseits 5 Darmblindsäcke, von oben nach unten an Grösse abnehmend. 
Samenleiter mit knopfförmiger Anschwellung am 14. oder (bis?) 22. Segm. 
ausmündend; Prostaten fehlen. Samentaschen fehlen. — L. 125, D. 6 mm; 
Segmz. 95. 

Japan (üwajima auf Shikoku, Takahashi in der Provinz Bitchu). 

60. P. jampeana (Benham), em. ilchlsn. 1896 Perichaeta j. -|- -P- digitata -\- 
P.bonthainensis, Benham in: Ann. nat. Hist., ser. 6 v. 18 p. 430, 432, 437 '; 1899 Amyntas 
jampeanus, 3Iichaelsen in: 3It. Mus. Hamburg, r. 16 p. 61. 

Borstenketten annähernd gleichmässig, meist nur dorsal sehr kurz 
unterbrochen ; Borstenzahl am 26. Segm. grösser als 65. Erster Rückenporus 
auf Intsegmtf. ^'-jg. Gürtel vom 14. — 16. Segm. (=3). Männliche Poren 



1 < 



^ j^ — ^/g« von einander entfernt; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. 
'g und ^g in den Linien der männlichen Poren. Dissep. ^"/j^ — ^^/^^ stark 
verdickt, ^^ und '\q fehlend, die übrigen zart. Darmblindsäcke mit zahl- 
reichen Nebensäckchen am unteren Rande. 2 Paar gesonderte Testikelblasen 
im 10. und 11., 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit 
fast gerade gestrecktem Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. Samen- 
taschen mit sackförmiger Ampulle, engem, kurzem, ziemlich scharf abgesetztem 
Ausführungsgang und einem dünn schlauchförmigen, meist geschlängelten, 
am blinden Ende birnförmig angeschwollenen Divertikel, das, gestreckt, länger 
als die Haupttasche ist. — L. gi-össer als 200 mm. 

Celebes und Djampeja-Insel, südlich davon. 
Diese Art zerfallt in 5 Unterarten. 

Übersicht der Unterarten: 
Driisenteil der Prostaten schmal huf- 
eisenförmig, das proximale Ende 
des Ausfiihrungsganges mit den 
Zweigausführungsgängen frei 

lassend 60b. P. jampeana digitata .... p. 278 

Drüsenteil der Prostaten massig, das 
proximale Ende des Ausführungs- 
ganges bedeckend — 2. 
i Borstenzahl am 8. Segm. kleiner 
als 90 — 3. 
Borstenzahl am 8. Segm. grösser 
als 110 60 c. P. jampeana bonthainensis . p. 278 

{Männliche Poren ca. Vi4 u von ein- 
ander entfernt , 60 d. P. jampeana fumigata . . . p. 278 
Männliche Poren ca. ^/git von ein- 
ander entfernt — 4. 
{Dorsal mit hellvioletten inter- 
segmentalen Pigmentbinden . . 60 e. P. jampeana tigrina .... p. 278 
Dorsal einfarbig, olivgrän .... 60a. P. jampeana (typiea) .... p. 277 

60a. P. jampeana (typiea) (Benham) 1896 Perichaeta j., Benham in: Ann. 
nat. Hist., ser. 6 r. 18 p. 430 t. 20 f. la — c | 1899 Amyntas jampeanus, Michaelsen in: 
Mt. Mus. Hamburg, v. 16 p. 61. 

Dorsal -lateral und ventral -lateral einfarbig dunkel olivgrün, nur 
ventral-median pigmentlos. Borstenzahlen: '"/m, '*^ix, ^""/xxrv- Gürtel 
borstenlos. Männliche Poren verhältnismässig weit von einander entfernt 
(nach Abbildung: ca. ^/g*^?), auf kleinen Papillen, die durch eine schmale 



278 Pheretima 

mediane Brücke mit einander verbunden sind. Pul)ertätspapillen fehlen. 
Drüsenteil der Prostaten ziemlich massig, das proximale Ende des Aus- 
führungsganges bedeckend. — L. 315, D. 10 mm; Segmz. 150. 

Djarapeja-Insel südlich von Celebes. 

60b. P. jampeana digitata (Benham) 1896 Penchaeta d., Benham in: Ann. 
nat. Hist., ser. 6 r. 18 p.432 t. 20 f. 2a — c . 1899 Amyntasjampeannsdigitatus, Michaelsen 
in: Mt. Mus. Hamburg, v. 16 \^. 64. 

Dorsal einfarbig steingrau mit grünlichem Schimmer bis französisch- 
grau. Borsten lateral dichter gestellt und kleiner als dorsal und venti-al: 
Borstenzahlen: '"'^Vii, ^"^ xiii- ^'*xx- Gürtel ventral mit Borsten (unreifes 
Tier?). Männliche Poren bei Stücken von 15 mm max. D. 6 mm von einander 
entfernt (ca. ^,g r<?). PubertätspapiUen fehlen (?). Drüsenteil der Prostaten 
hufeisenförmig, locker vielteilig. die ca. 4 Sonderausführungsgänge und den 
ganzen Hauptausführungsgang, der gerade gesti'eckt. gegen das distale Ende 
kolbenförmig verdickt ist, freilassend. — L. 240, D. 15 mm; Segmz. 126. 

Djampeja-Insel südlich von Celebes. 

60c. P. jampeana bonthainensis (Benham) 1896 Perichaeta b., Benham in: 
Ann. nat. Hist., ser. 6 r. 18 p.437 t.20 f. 3a — d j 1899 Amyntasjampeanush., ülichaelsen 
in: Mt. Mus. Hamburg, i: 16 p. 62. 

Dorsal gTünlich blau, mit helleren Borstenzonen. Kopf epilobisch XVs)« 
Borstenketten dorsal etwas weitläufiger als ventral; Borstenzahlen: ^■^*'viii» 
^^^xxv- Gürtel borstenlos. Männliche Poren ca. Ij,,« von einander entfernt. 
2 Paar kleine, rundliche, flache PubertätspapiUen vorn am 17. und 19. Segm. 
dicht lateral an den Linien der männlichen Poren; manchmal noch weitere 
PubertätspapiUen in derselben Anordnung am 20. Segm. und venti'al-median 
an einigen der Segm. 17, 18, 19, 20. Drüsenteil der Prostaten ziemlich 
massig. — L. 280—420, D. 15—20 mm; Segmz. 107—148. 

Süd-Celebes (Pic von Bonthain, Pic von Maros), Nord-Celebes (Grenzgebirge 
zviäschen Minahassa und ßalaang Mongondow). 

60 d. P. jampeana fmnigata (31chlsn.) 1899 Amyntas jampeanus f., Michaelsen 
in: Mt. Mus. Hamburg, v. 16 p. 64. 

Dorsal einfarbig rauchgTau. Kopf epilobisch (^ .,). Borstenketten am 
Vorderköi*per ventral etwas weitläufiger als dorsal; Borstenzahlen: ■^'^/v, ^^/ix, 
'Vxxv« Männliche Poren ca. Vi 4" von einander entfernt. Manchmal kleine 
PubertätspapiUen vorn am 17. und 19. Segm., paarig und unpaarig, ventral- 
median. Drüsenteil der Prostaten ziemlich massig. — L. 350, D. 15 — 18 mm; 
Segmz. 131. 

Zentral-Celebes (Takalekadjo-Gebirge südlich vom Posso-See). 

60e. P. jarapeana tigrina (Mchlsn.) 1899 Amyntas jampeanus t., Michaelsen 
in: Mt. Mus. Hamburg, i'. 16 p. 66. 

Dorsal mit hellvioletten Intersegmentalbinden. Kopf epilobisch (^/g). 
Borstenketten ventral etwas dichter als dorsal; Borstenzahlen: ''^ix, *"/xiii, 
**/xxvi- Männliche Poren ca. ^j^ii von einander entfernt. 4 ziemlich un- 
deutUche PubertätspapiUen vorn am 17. und 19. Segm. in den Linien der 
männlichen Poren, eine fünfte ventral-median vorn am 19. Segm. Drüsenteil 
der Prostaten ziemlich gross und massig. — L. 225, D. 6 — 9 mm; Segmz. 125. 

Süd-Celebes (Pic von Maros). 



Pheretima 279 

61. P. japonica (Horst) 1883 Megascolex japonicus, Horst in: Xotes Leyden 
Mus., f. 5 p. 192 I 1895 Ferichaeta japonica, Beddard, Monogr. Olig., p. 426. 

Kopf epilobisch (fast ^/o). Borsteuzalüen : bis 66. Erster Rückenporus 
auf Intsegmtf. ^^j.,. J-förmige Längswälle ventral über dem ^lolT- und 
18. Segm., auf der Kuppe mit einer Furche, welche die männlichen Poren 
ti'ägt; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf "/. und '/g. Dissep. ^1^ 
und ^/j„ fehlen. Samen sacke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit S- 
förmigem Ausführuugsgang. Samentaschen mit abgeplattet ovaler Ampulle, 
schlankem Ausführungsgang und einem schlanken, schlauchförmigen Divertikel, 
das etwas mehr als halb so laug wie die Haupttasche ist. — L. 220 mm. 

Japan. 

62. P. juloides (Mchlsn.) 1899 Amyntasj., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
v.ie p. 53 t. 7 a, b. 

Pigmentierung aus dunkel violettbraunen, ventral etwas schmäleren 
und etwas helleren Intersegmentalringeln bestehend; Borsteuzonen weiss. 
Kopf epilobisch (^ .,), mit dorsal-medianer Furche. Borstenketten fast gleich- 
massig, venti'al geschlossen und etwas dichter, dorsal kurz unterbrochen (zz 
gleich "^i — ^ii^^)\ Borstenzahlen: "** yi? '' xii- **^~^**/xxv- Gürtel borstenlos, 
vom 14.— 16. Segm. (= 3). Männliche Poren ca. ^4" von einander entfernt. 
Je 1 Paar kleine, schräg gestellte PubertätsgTuben jederseits vor und hinter 
der Borstenzone des 18. Segm., dicht medial an den Papillen der männlichen 
Poren; winzige Pubertätspapillen in variabler Stellung am 17. — 19. Segm. 
Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf % — ^/o- Dissep. 'g und vorher- 
gehende zart, ^g vorhanden, aber sehr zart, ''/jf, fehlend, ^"/j^ zart, ^^j., — ^%^ 
massig verdickt. Darmblindsäcke gross, einfach oder mit beuligen Aus- 
sackungen am unteren Bande. 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm., 
mit kolbenförmigem Anhang am oberen Rande; Testikelblasen des vorderen 
Paares gTOSS, birn förmig, Testikelblasen des zweiten Paares in voller Breite 
mit den Samensäcken des ersten Paares verwachsen, mit denen des zweiten 
Paares kommunizierend; Prostaten mit wenig gebogenem, gleichmässig 
dickem Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. Sameutaschen mit sack- 
förmiger Ampulle und etwa ^3 so langem, engem, scharf abgesetztem Aus- 
führungsgang, in dessen distales Ende ein Divertikel einmündet; Divertikel 
so lang wie die Haupttasche oder etwas kürzer, mit kürzerem, dünnem, 
scharf abgesetztem Stiel und längerem, dick wurstförmigem Samenraum. — 
L. 125—145, D. 6V2— 8 mm; Segmz. 119—127. 

]S"ord-Celebes (Bone-Thal, Buol). 

63. P. kalaenensis (Mchlsn.) 1899 Amyntas k., Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, r. 16 p. 68 f. 10. 

Dorsal einfarbig violett. Borsten überall zart; Borstenketten nur dorsal 
sehr kurz unterbrochen, ventral etwas dichter als dorsal; Borstenzahlen: '^^vi? 
■^^xiii ^"/xxvi- Erster Rückenporus auf Intsegmtf ^-/ig. Gürtel borstenlos, 
vom 14. — 16. Segm. {^^ 3). Männliche Poren ca. ^j^u von einander entfernt; 
schräg vor und hinter jedem männlichen Porus, etwas weiter lateral gerückt, 
auf Intsegmtf ^'j^. und ^^^^ je 1 queres, schlitzförmiges Pubertätsgrtibchen. 
Samentaschenporen 3 Paar, auf Intseg-mtf. '^7—% in den Linien der männ- 
lichen Poren. Dissep. ^"jj — ^-.,3 etwas verstärkt (?), ^i^ und ^^j, fehlend. 
Darmblindsäcke gi'oss, fast einfach, nur mit schwachen Aussackungen am 
unteren Rande. 1 Paar Doppel-Testikelblasen vom 11. eben in das 10. Segm. 
hineinragend, jede aus 2 fast vollkommen verschmolzenen, nur durch schwache 



280 Pheretima 

Quer-Eiiischnürung abgeteilten Einzel-Testikelblasen bestehend ; Einzel-Testikel- 
blasen des hinteren Paares mit einander kommunizierend; 2 Paar gi'osse, 
massige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit kleinem Drüseu- 
teil und gieichmässig dickem, fast gerade gestrecktem Ausführungsgang, 
ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit birn- bis sackförmiger Ampulle, 
engem, kurzem Ausführungsgang und einem schlank schlauchförmigen, am 
blinden Ende nur schwach erweiterten, am distalen Ende etwas muskulös ver- 
dickten Divertikel, das besonders in der distalen Hälfte einige weite Windungen 
macht und, ausgestreckt, länger als die Haupttasche ist. — L. 50, D. 2'., mm; 
Segmz. 92. 

Celebes. 

64. P. löhri (Mchlsn.) 1899 Amyntas l., Michaelsen in : Mt. ]\[us. Hamburg. 
V. 16 p. 12 f. 1. 

Gieichmässig gelbgrau. Kopf epilobisch (-3). Borstenketten nur ventral 
sehr kurz unterbrochen, ventral kaum merklich dichter als dorsal; Borsten 
venti'al kaum merklich grösser als dorsal, am 2. — 9. Segm. vergi"össei"t, 
besonders stark am 4. — 7. Segm.; Borsten am 10. Segm. viel kleiner als 
am 9., deutlich kleiner als am 11.; Borstenzahlen: *^ y, *" vii, '"'""1x1 ''^ Xt 
*'-xn> '""XXVI- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^^/jg. Güi'tel borstenlos, 
vom 14. — 16. Segm. (=3). Männliche Poren etwa %w von einander 
entfernt; Samentaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. "'s ^^^ %' ^^^ eines 
Paares ca. ^,'3 1< von einander entfernt. Dissep. % — '/g und ^%j — ^-,3 
verdickt, ^ ^ und 7io fehlend. Darmblindsäcke an der Basis sehr breit, einfach. 
2 Paar vollständig gesonderte (?) Testikelblasen; 2 Paar kleine massige 
Samensäcke, deren oberer Teil durch eine tiefe Einschnürung abgesondert 
ist, im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit grossem Drüsenteil und spindel- 
förmigem, nur an den p]nden gebogenem Ausführungsgang, ohne Kopulations- 
tasche. Samentaschen mit dick sackförmiger Ampulle, kurzem, engem 
Ausführungsgang und einem Divertikel, das, ausgestreckt, fast 3 mal so lang 
wie die Haupttasche ist ; distaler Teil des Divertikels, etwa die Hälfte des Ganzen, 
dünn schlauchförmig, locker gekrümmt, proximaler Teil desselben dick schlauch- 
förmig, mehrmals geknickt. — L. 48 — 70, D. 3 — 3^, nim; Segmz. 103 — 114. 

China (Slii-hui-yao bei AVuchang in der Provinz Hupei). 

65. P. lompobatangensis (Mchlsn.) 1899 Amyntas l., 31ichaelsen in : 3It. Mus. 
Hamburg, v. 16 p. '6'6 f. 5 a — c. 

Dorsal zart violettrot. Kopf epilobisch (-3). Borsten in nur dorsal 
kurz unterbrochenen Ketten, dorsal etwas weitläufiger als ventral, am 0. — 7., 
vielleicht auch am 4. und 8. Segm. etwas vergrössert, die eines Segm. annähernd 
gleich gi'oss; Borstenzahlen: -^'Vvi, '^^'xii, *'^/xxvi- Erster Rückenporus auf Int- 
segmtf. Vs (%?, %?). Gürtel vom 14. — ^/o 16. Segm. (^2^2), mit Borsten. 
Männliche Poren ca. V3" von einander entfernt; Samentaschenporen 1 Paar, 
auf Intsegmtf. 'g, ca. ^„w von einander entfernt. Ein abgerundet quadratisches 
Pubertätspolster ventral am 17. — 19. Segm., lateral bis au die männlichen 
Poren reichend, mit 2 unpaarigen, laug quergestreckten oder 2 Paar quer- 
ovalen, glasigen Pubertätsfeldchen über Intsegmtf. ^'/is ^^^ ^^19- Dissep. 
sämtlich zart, in der Oesophagealregion keines fehlend. Darmblindsäcke sehr 
kurz und an der Basis breit. 2 Paar samensaek-artige, mit schlauchförmigen 
Aussackungen versehene Testikelblasen im 10. und 11. Segm.; 2 Paar 
kleinere Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Testikelblasen des zweiten Paares 
mit einander und mit den Samensäcken des ersten Paares kommunizierend. 



Pheretima 281 

Ausfülirungsgang der Prostaten in der proximalen Hälfte sehr zart, nach 
hinten gehend, in der distalen Hälfte muskulös, spindelförmig verdickt, nach 
vorn gehend, ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit kugeliger bis ovaler 
Ampulle und einem etwas längeren, scharf abgesetzten, distal dicken, proximal 
stark verjüngten Ausführungsgang, in dessen Mitte ein schlank bii'nförmiges 
Divertikel einmündet, das etwa % so lang wie der Ausführuugsgang der 
Haupttasche ist. — L. 50 — 55, D. 2 — 2,6 mm; Segmz. 88 — 95. 

Siicl-Celebes (Pic von Bonthain). 

66. P. loriae (Rosa) 1898 Perichaeta l., Rosa in: Ann. Mus. Genova, v. 39 p. 61. 
Graubraun. Kopf epilobisch (^/g). Borstenketten dorsal weitläufiger 

als ventral; Borstenzahlen: "^v, ^"/xni. ""/xxv- Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. ^^Z,,. Gürtel vom 14. — 16. Segm. (= 3), mit Borsten. Männ- 
liche Poren in der 7. Borstenlinie, auf ovalen Papillen, umgeben von braunen, 
hufeisen-förmigeu , lateral offenen Höfen. Pubertätspapillen 3 Paar, am 
17., 19. und 20. Segm. in den "Linien der männlichen Poren. Samentaschen- 
poren 5 Paar, auf Intsegmtf. ^5 — ^9 in der 8, Borstenlinie. Dissep. ^^ 
vorhanden, '^j^, fehlend, ^-/jg und ^'"^j^^ verdickt. Daraiblindsäcke fehlen. 
1 Paar Testikelblasen im 11. Segm., mit 1 Paar Samensäcken im 12. Segm. 
kommunizierend; Prostaten mit kleinem, auf das 18. Segm. beschränktem 
Drüsenteil und kurzem, fast geradem Ausführungsgang, ohne Kopulations- 
tasche, Samentaschen mit ovaler Ampulle, einem etwa ^^ so langen Aus- 
führungsgang und einem Divertikel; Divertikel ungefähr so lang wie der 
Ausführungsgang der Haupttasche, aus einem ovalen, mehrkammerigen 
Samenraum und einem ebenso langen, geraden Stiel bestehend. — L. 130, 
D, 6 mm; Segmz, 99. 

Britiseh-Neu-Guinea (Hughibagu), Salomons-Insel Guadalcanar. 

♦ 

67. P. mandliorensis (Mchlsn.) 1892 Perichaeta m., Michaelsen in: Arch. 

Xaturg., V. 58 1 p. 241 t. 13 f. 18, 19 j 1899 Amyntas m., Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 16 p. 86. 

Einfarbig gi'augelb. Borsten am 2, — 9, Segm., im Maximum am 5. und 
6. Segm,, stark vergi'össert, besonders stark die ventralen; die Borsten- 
distanzen entsprechend erweitert; Borstenketten dorsal und venti'al sehr kurz 
unterbrochen; Borstenzahlen: -^y» ^^\ih '^^'xii, postclitellial wohl noch 
etwas grösser. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^^jj, Gürtel vom '"^1^14:. — 
^.2 16. Segm. (=2^/^). Männliche Poren ca. V4" von einander entfernt; 
Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. •% — '4, die eines Paares ca. -;,^u 
von einander entfernt. 1 Paar kleine, siebförmige Pubertätspapillen (sieb- 
förmige Porenfeldchen) dicht hinter der Borstenzone des 18. Segm., etwas 
medial von den Linien der männlichen Poren. Dissep. ''.^ — '/s {^^^ einige 
hinter dem Muskelmagen?) etwas verdickt. Darmblindsäcke nach oben 
gebogen, mit Einkerbungen und stummeiförmigen Aussackungen am ventralen 
bezw. vorderen Rande. 2 Paar Testikelblasen im 10. und 11. Segm.; 2 Paar 
Samenblasen, deren grosser oberer Teil etwa« abgeschnürt ist (Anhangsblase !), 
im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit massig grossem Drüsenteil und stark 
gebogenem, distal verdicktem Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. 
Samentaschen mit umgekehrt birnförmiger Ampulle, die durch einen ebenso 
langen, dünnen, ziemlich scharf abgesetzten Ausführungsgang ausmündet, 
und einem schlanken, schlauchförmigen, am distalen Ende zu einem knopf- 
förmigen Samenraum angeschwollenen Divertikel, das ca. ^/g so lang wie 
die Haupttasche ist. — D. 4 mm. 

West-Borneo (Mandhor zwischen Pontianak und Mampawa). 



282 Pheretima 

68. P. margaritaeea (Mchlsn.) 1892 Megascolex margaritaceus, Michaelsen 
in: Arch. Naturg., T.öSi ]). 245 t. 13 f. 25 | 1899 Amyntas m., Slichaelsen in: 3It. Mus. 
Hamburg, v. 16 p. 16. 

Bläulich weiss, perlmutter-glänzend. Borstenketten ventral sehr kurz, 
dorsal sehr weit und unregelmässig unterbrochen ; Borsten und Borstendistanzen 
ventral kleiner als dorsal: Borstenzahlen: -*l\i, -%x, '^^'xi, '^"xii, ^**/xxvi- 
Erster Kückenporus auf Intsegmtf. ^-/jg. Gürtel vom ^ 4I3. — ^ 4I7. Segm. 
(= 3V.,). Männliche Poren ca. Vio^' ^'^^ einander entfernt, frei oder durch 
einen von vorn her überhängenden Wulst überdeckt; Samentaschenporen 
3 Paar, auf Intsegmtf. % — ^9 sehr dicht neben der ventralen Medianlinie. 
Unpaarige, zum Teil venti'al-median verengte Porenfelder auf Intsegmtf. 
^*^;jj, ^^,3 und ^^!2(„ manchmal auch auf -'n, und ^- jg. Prostaten mit ziemlich 
kleinem Drüsenteil und kurzem, dickem, wenig gebogenem Ausführungsgang. 
Samentaschen mit sackförmiger Ampulle, undeutlichem Ausführungsgang und 
einem einfachen, dick sackförmigen Divertikel, das ungefähr halb so lang 
wie die Haupttasche ist. — L. 90, D. 5 mm; Segmz. 103. 

Philippinen (Loquilocun auf Samar). 

69. P. martensi (Mchlsn.) 1892 Perichaeta m., Michaelsen in: Arch. Xaturg., 
«J. 58i p. 242 t. 13 f. 20 ! 1893 P.m.. Horst in: Notes Leyden Mus., f. 15 p. 324 [ 1896 
P. m., Michaelsen in: Abh. Senckenb. Ges., v.23 p. 240 \ 1894 P.m.var.javana, Michaelsen 
in : Denk. Ges. Jena, v. 8 p. 99 j 1899 Amyntas m., Jlichaelsen in : Mt. Mus. Hamburg, 
i: 16 j). 87 j 1896 Perichaeta eoa, Rosa, in: Ann. Mus. Genova. v.H6 p. 528 t. 1 f. 17, 18. 

Gelblich fleischfarben bis graubraun. Kopf epilobisch (^ .>). Borsten- 
ketten geschlossen, ventral dichter als dorsal; Borstenzahlen: '^-/vii» ^^ "^'/Xiii 
"^Vxxv- Erster Kückenporus auf Intsegmtf. ^^/j^. Gürtel borstenlos, vom 
14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren ^^u von einander entfernt; Samen- 
taschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf. %— %, die eines Paares ca. ^j.^n von 
einander entfernt. Dissep. % — '/s ^^^ ^°ii — ^"i4 schwach verdickt, % und 
7, fehlend. Darmblindsäcke einfach. 2 Paar vollständig gesonderte Testikel- 
blasen im 10. und 11., 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten 
mit wenig gebogenem Ausführungsgang und grosser Kopulationstasche. 
Samentaschen mit sackförmiger, beuliger Ampulle und einem etwa halb so 
langen, nicht scharf abgesetzten, kegelförmigen, distal vereng-ten Ausführungs- 
gang; Nephridialbesatz am proximalen Teil des Ausführungsganges vorhanden; 
ein keulenförmiges, meist mit einem kugeligen, seitlich sitzenden Nebendivertikel 
ausgestattetes Divertikel, das kaum halb so laug wie die Haupttasche ist. 
mündet etwa in die Mitte des Ausführungsganges. — L. 90 — 180, D. 4—5 mm; 
Segmz. 85—125. 

Sumatra (Lampong, Pangherang-Pisang, Siboga, Bindjey Estate, 13alighe), 
Insel Mentawei westlich von Sumatra, Insel Banka östlich von Sumatra, Java (Buitenzorg). 

70. P. masatakae (Beddard) 1892 Perichaeta m., Beddard in: Zool. Jahrb. 
Syst., V. 6 p. 761. 

Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (=3). Samentaschenporen 
2 Paar (wahrscheinlich auf Intsegmtf. % und **,g). Pubertätspapillen am 8. und 
9. Segm. Dissep. ^"u und ^^,,.2 stark, ^7,3 — ^^/^^ schwächer verdickt, % 
und 7jQ fehlend. Darmblindsäcke wie gewöhnlich („the usual pair"). Samen- 
säcke klein, im 11. und 12. Segm.; Prostaten fehlend, nur der kurze und 
gebogene Ausfühi-ungsgang ausgebildet. Samentaschen wie bei P. hilgendorfi 
(Perichaeta rokugo Bedd.) [d. i.: mit sackförmiger Ampulle, schlankem Aus- 
führungsgang und einem schlauchförmigen, in der proximalen Hälfte erweiterten 



Pheretima 283 

Divertikel, das länger als die Haupttasche ist]. Gestielte Drüsen in der 
Nachbarschaft der Samentaschen. — L. 125, D. 6 mm; Segmz. 90. 

Japan. 

71. P. mazarredoi (Rosa) 1894 Megascolex mazarredi (corr. mazarredoi), Rosa 
in: Atti Acfc. Torino. v. 29 p. 6 t. f. 5 | 1899 Amyntas m., Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 16 p. 15. 

Schwärzlich braun. Kopf pro- (pro-epi-?) lobisch. Borstenketten dorsal 
weit, ventral kurz unterbrochen, ventral viel dichter als dorsal; Borstenzahl: 
^^•^ XXV? vorn wenig kleiner. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^-^o. Giirtel 
ventral mit Borsten, vom 13. — 16. Segm. (= 4). Yentral-medianes, % w 
breites, quadratisches, eingesenktes Pubertätsfeld am 17. — ",j20. Segm., mit 
verdickten Lateralrändern, an denen am 18. Segm. die männlichen Poren, 
hinten am 17. und vorn am 19. Segm. 2 Paar Pubertätsporen stehen. 
Samentaschenporen 4 Paai", auf Intsegmtf. '\q — **g, die eines Paares ^,5?/ 
von einander entfernt. Vordere Dissep. bis zu ^'/is verdickt, keines fehlend. 
Samensäcke im 11. und 12. Segm., gedrängt traubig; Prostaten mit sehr 
kurzem, unter dem Drüsenteil verstecktem Ausführungsgang. Samentaschen 
mit länglich sackförmiger Ampulle, undeutlich abgesetztem Ausführungsgang 
und einem kleinen, ungestielten, herzförmigen Divertikel. — L. 200, D. 13 mm; 
Segmz. 105. 

Philippinen-Insel Marinduque. 

72. P. megascolidioides (Goto & Hatai) 1899 Perichaeta vi., Goto & Hatai 
in: Annot. zool. Japon., v.S p. 21 f. 16. 

Borstenzahlen: *^/y— vm- Erster Rückenporus auf Intsegmtf ^-/jg. Gürtel ' 
borstenlos, aber mit sichtbaren Borstenzonen, vom 14. — 16. Segm. (= 3). 
[Vermeintliche Borstenzone des 15. Segm. ist Intsegmtf. ^^jg?, Gürtel 
vom 14. — 15. Segm. (= 2)?] Männliche Poren 5 mm von einander 
entfernt, 13 Borsten zwischen sich fassend, am 19. Segm. [Missbildung?, 
oder am 18. Segm.?]. Samentaschenporen 5 Paar, auf Intsegmtf. ^^ — %. 
Je 1 Paar Pubertätspapillen hinten am 17., 18. und 20. (16., 17. und 19.?) 
Segm. in den Linien der männlichen Poren. Dissep, % — % und ^"/jj — ^^l\^ 
verdickt, ^g und ^i^^ fehlend. 1 Paar Darmblindsäcke. Samensäcke klein, 
im 11. und 12. SegTQ.; Kopulationstaschen fehlen. Samentaschen mit länglich 
ovaler, proximal spitziger Ampulle und einem schlauchförmigen, in der distalen 
(proximalen?) Hälfte zusammengewundenen („convoluted") Divertikel, das 
so lang wie die Haupttasche ist. — L. 240, D. 15 mm; Segmz. 118. 

Japan (Tokio). 

73. P. merabahensis (ßeddard & Fedarb) 1895 Perichaeta m., Beddard & 
Fedarb in: Ann. nat. Hist., ser. H r. 16 p. 72. 

Erster Rückenporus auf Intsegmtf. " j.^. Gürtel borstenlos, vom 14. — 
16. Segm. (= 3). Männliche Poren einander sehr genähert („close together"), 
auf Papillen; Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. % — '4^ (**- — 
^9?). Dissep. *5 — 'g stark verdickt. Darmblindsäcke sehr klein, manchmal 
fehlend. 3 Paar Samensäcke im 10., 11. und 12. Segm.; Prostaten mit 
zungenförmigem, vielteiligem Drüsenteil und grosser, umgekehrt birnförmiger, 
nach hinten verjüugter Kopulationstasche. Samentaschen im 6. — 8. Segm., 
mit gi'osser Ampulle, kurzem, dickem Ausführungsgang und einem laug und 
zart gestielten kleinen Divertikel — L. 204, D. 4 mm; Segmz. 146. 

Xord-Borneo (Padas-Thal). 



284 Pheretima 

74. P. luinahassae (jilehlsn.) 1896 Perichaeta ni., Michaelsen in: Abh. Senckenb. 
Ges., 6-. 23 p. 235 t. 13 f. 15, 16; p. 212 textf. 1 ! 1899 Amyntas m., Michaelsen in: 
Mt. Mus. Hamburg, v. 16 p. 51. 

Selten einfarbig bleich orange, meist mit dunkel purpurnen, dorsal 
breiteren, lateral verschmälerten Tntersegmentalbinden. Kopf undeutlich epi- 
lobisch (^2). Borstenketten nur dorsal kurz unterbrochen, ventral dichter 
als dorsal; Borstenzahlen: •''/v? ''^x» '^/xxvi- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. 
^^12 oder ^7i3- Gürtel vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren 
ca. ^I^u von einander entfernt; Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. 
^'. — % in den Linien der männlichen Poren. Je 1 queres Pubertäts- 
grübchen vor und hinter jedem männlichen Porus auf Intsegmtf. ^'jg und 
'%g; winzige Pubertätspapillen einzeln oder zu 2 hinter bezw. vor jenen 
Pubertätsgilibchen am 17. und 19. Segm.; dazu häufig noch weitere vorn am 
18. und 19. Segm., weiter medianwärts. Kein Dissep. besonders verdickt; 
Dissep. % und %p fehlen. Darmblindsäcke ganz oder fast ganz ungeteilt, 
höchstens mit schwachen Kerben am unteren Rande. Testikelblasen nicht 
gesondert; 3 Paar Samensäcke im 10., 11. und 12. Segm., die des ersten 
Paares (vergi'össerte Testikelblasen) kleiner, die einer Seite ventral-median mit ein- 
ander verschmolzen; Prostaten mit kleinem Drüsenteil und dickem, ziemlich 
kurzem, gerade gestrecktem Ausffihrungsgang, ohne Kopulationstasche. 
Samentaschen mit fast kugeliger Ampulle, massig langem und dickem Aus- 
führungsgang und einem meist gerade gesti'eckten Divertikel, dessen Stiel 
dünn schlauchförmig und dessen proximale Hälfte dick spindelförmig bis oval 
ist; Divertikel so lang oder etwas länger als die Haupttasche. — L. 48 — 105, 
D. 5—8 mm; Segmz. 92—113. 

Nord-Celebes (Minahassa, Lokon-Gipfel, Sudara-Gipfel, Masarang-Gebirge). 

75. P. miniiua (Horst) 1893 Perichaeta m., Horst in: Weber, Reise Niederl. 
O.-Ind., V. 3 p. 66 t. 3 f. 27. 

Grünlich gelb, ßorstenketten geschlossen; Borstenzahlen: *'" vii, ■*Vxiii» 
^^/xvn- Gürtel borstenlos. Ventraler Teil des 17. — 19. Segm. vertieft, 
lateral von einem Wall begrenzt, auf dem der betreffende männliche 
Porus liegt; Samentaschenporen 1 Paar, am Vorderrand des 7. Segm. in 
der Nähe der ventralen Medianlinie, auf 2 daselbst liegenden kleinen Papillen. 
Darmblindsäcke kurz und stumpf. Prostaten mit S-förmigem Ausfühi'ungs- 
gang, ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit sehr schlanker, keulen- 
förmiger Ampulle, undeutlich abgesetztem Ausführungsgang und einem schlanken, 
am blinden Ende zu einem Samenraum angeschwollenen Divertikel, das - ,0 so 
lang wie die Haupttasche ist. — L. 25 mm; Segmz. ca. 80. 

Java (Tjibodas). 

76. P. mirabilis (Bourne) 1887 Perichaeta m., Bourne in: P. zool. Soc. London. 
1886 p.668. 

Borstenketten geschlossen; Borstenzahlen: 39. Gürtel vom 14. — 16. Segm. 
(==3). Männliche Poren weit von einander entfernt, auf niedrigen Papillen; 
Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf. '"'g — %. Pubertätspapillen mit 
Drüsengruppen: 4 Paar hinten am 5. — 8. und 2 Paar etwas weiter medianwärts 
vorn am 7. und 8. Segm. Muskelmagen im 10. Segm.; Darmblindsäcke 
vorhanden. Samentaschen mit einem langen, taschenförmigen Divertikel. — 
L. 130, D. 2,5 mm; Segmz. 114. 

Ost-Indien (Naduvatam). 



Pheretima 285 

77. P. modiglianii (Rosa) 1889 Perichaeta m., Rosa in: Ann. Mus. Genova, 
V. 27 ]). 134. 

Dorsal violett. Borstenketteu geschlossen, ventral dichter als dorsal; 
Borstenzahlen: ca. 66. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^*^-^. Gürtel 
vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren auf kleinen Papillen in der 
8. Borstenlinie, mit je 2 Pubertätspapillen, die weiter medial vor und hinter 
der Borstenzone stehen, kleine Dreiecke bildend; Samentaschenporen 4 Paar, 
auf Intsegmtf. % — ^,g. Dissep. ^„ und '•*j„ fehlend, ^^^j — ^^^ stark verdickt. 
Darmblindsäcke vorhanden. 2 Paar nicht deutlich gesonderte Testikelblasen 
im 10. und 11., 2 Paar einfache Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten 
mit hufeisenförmig gebogenem Ausführungsgang. Samentaschen mit langem 
Ausführungsgang und einem langen, schlauchförmigen Divertikel, dessen 
blindes Ende zickzackförmig geschlängelt ist. — L. 130, D. 5 mm; Segmz. 105. 

Sunda-Insel Nias westlich von Sumatra (Gunung Sitoli). 

78. P. montana Xinb. 1867 P. m., Kinberg in: Öfv. Ak. Förh., t\23 p. 102 j 1899 
Amyntas montanus, Michaelsen in: Öfv. Ak. Förh., r. 56 p.437 [ 1867 PericJuieta taitensis 
(part. : Expl. 2) (err., non Grube 1866!), Grube in: Reise Novara, v.2 Annel. p.36 ! 1889 
Megascolex t. (part.), L.Vaillant, Hist. nat. Annel., v.Si p.83 [ 1886 Perichaeta sp., Benham 
in: Quart. J. micr. Sei., n.ser. u26 p. 256 | 1891 P. novarae, Rosa in: Ann. Hofmus. Wien, 
V. 6 p. 396 1. 14 f. 3 a, b I 1891 P. malamaniensis, Benham in : Quart. J. micr. Sei., n. ser. 
V. 32 p. 316 t. 24 f. 25 | 1897 P. m. + P. arturi, Benham in: J. Linn. Soc, v. 26 p. 213 
1. 16 f. 6a, b; textf. 4 ;' p. 205 1. 16 f. 4a— e; textf. 1— 3 ! 1899 P.m., Beddard in: 
Willey, Zool. Results, v.2 p. 184 | 1892 P. vitiensis, Beddard in: Ann. nat. Hist., ser. 6 
V.9 p. 131 j 1898 P.zonopora, Rosa in: Ann. nat. Hist., ser. 7 t.2 p. 288 t. 9 f. 16 | 
1899 Amyntas novarae -f- A. zonaporus, Michaelsen in : Mt. Mus. Hamburg, v. 16 p. 1^, 20. 

Einfarbig gelbgi'au bis braun und violett. Borsten an den mittleren 
Segm. des Vorderkörpers vergrössert; Borstenketten ventral geschlossen; 

Borstenzahlen: -^~^%, ^"~*7xxv- Ersterßückenporusmeistauf Intsegmtf. 'Vi o« 
Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren ca. ^I^n 
von einander entfernt; Samentaschenporen 1 Paar, ventral-lateral auf Intsegmtf. 
7g. Darmblindsäcke vorhanden. 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm. 
Drüsenteil der Prostaten in 2 oder 3 vollständig getrennte Teile mit mehr 
oder weniger langen Sonderausführungsgängen gespalten ; Hauptausführungsgang 
schleifenförmig gebogen, durch einen in eine Penisscheide eingeschlossenen 
Penis ausmündend; je 1 Kopulationstasche vor und hinter jeder Penis- 
scheide. — L. 70 — 135 mm. 

Diese Art zerfällt in 3 sichere und 1 unsichere Unterart. 
Übersicht der Unterarten: 

I Darmblindsäcke einfach — 2. 
Darmblindsäcke am unteren Rande 
mit Aussackungen — 3. 

I Divertikel der Samentaschen schlauch- 
förmig, gewunden, länger als die 
Haupttasche 78 c. P. montana arthiiri p. 286 

I Divertikel der Samentaschen mit 
kleinem Samenraum und langem 
Stiel, so lang wie die Haupttasche 78 b. P. montana zonopora . . . . p. 286 

( Kopulationstaschen gleich gross. . 78 a. P. montana (typiea) p. 286 

3 l Vordere Kopulationstaschen grösser 

l als die hinteren P. montana malamaniensis . p. 287 



286 Pheretiiua 

78a. P. montana (typica) Kinb. 1867 P. ni., Kinberg in: Öfv. Ak. Förh., 
f. 23 p. 102 ! 1899 Amyntas montanus, Ilicbaelsen in: Öfv. Ak. Förh., t). 66 p. 437 | 1867 
Perichaeta taitensis (part. : Expl. 2), Grube in: Heise Novara, v.2 Annel. p. 36 | 1889 
Megascolex t. (part.), L. Vaillant, Hist. nat. Annel., v.Si p. 83 | 1891 Perichaeta novarae, 
Kosa in: Ann. Hofmus. "Wien, v.6 p. 396 t. 13 f. 3a, b 1 1899 Amyntas n., Micliaelsen 
in: Mt. Mus. Hamburg, r. 16 p. 17 ] 1899 Perichaeta malamaniensis (err.?, non Benham 
1891?), Beddardin: Willey, Zool. ßesults, v.2 p. 184 ] 1892 P. vitiensis, Beddard in: 
Ann. nat. Hist., ser. 6 v.9 p. 131 | 1897 P. arturi (part.: Expl. B), Benham in: J.Linn. 
Soc, u26 p.205. 

Hell rötlichbrauu bis gelbbraun. Kopf epilobisch (^4). Borstenketteu 
gleichmässig, nur dorsal kurz unterbrochen; Borsten eines Segm. annähernd 
gleich gross, die des 4. — 8. Segm. stark, die des 3. und 9. schwächer vergTössert; 
B orsten zahlen : -%, '^^jix, '^"/xxvi- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^^jg. 
Männliche Poren ca. ^j^u, Samentaschenporen ca. ^j^u von einander entfernt. 
Dissep. % schwach, % und '^/g stark verdickt, ^9 vorhanden, aber zart, ^i^^ 
fehlend, ^%j — ^7i3 ziemlich stark, ^^,\^ schwach verdickt. Darmblindsäcke 
am unteren Rande mit stumm eiförmigen Aussackungen, fast kammförmig. 
2 Paar Testikelblasen im 10. und 11. Segm., die einer Seite mit einander 
kommunizierend; Samensäcke mit schlaucliförmiger Anhangsblase; Penis 
kegelförmig; Kopulationstaschen jederseits ein 8-förmiges Polster bildend, an 
dessen lateralem Ausschnitt die Penisscheide liegt. Samentaschen mit 
sackförmiger Ampulle, kurzem und massig dickem Ausführungsgang und 
einem dick birnförmigen, kurz und dünn gestielten Divertikel, das ungefähr 
so lang wie der Ausführungsgang der Haupttasche oder etwas länger ist. 
— L. 100—135, D. 4—6 mm; Segmz. 72—110. 

Tahiti, Upolu, Viti-Inseln, Neu-Pommern (Matupi, Gazelle-Halbinsel), Neu- 
Kaledonien (Kunie- oder Fichten-Insel), Loyalty-Inseln (Lifu, Mare), Neu-Hebriden 
(Esafate). 

78b. P. montana zonopora (Rosa) 1898 Perichaeta z., Rosa in: Ann. nat. 
Hist., ser. 7 v.2 p. 288 t. 9 f. 16 | 1899 Amyntas zonoporus, Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. 16 p. 20. 

Grau fleischfarben. Borstenketten ventral dichter als dorsal; Borsten- 
zahlen: ^7vi *^/xii, *^Vxxv- Kopf epilobisch (V3). Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. ^7i2' Männliche Poren in der 7., Samentaschenporen in der 
9. Borstenlinie. Dissep. •'"''g und % schwach verdickt, ^^',ji und ^^',2 massig 
verdickt. Darmblindsäcke einfach. Kopulationstaschen jederseits ein 8-förmiges 
Polster bildend, an dessen lateral gerichtetem Ausschnitt die Penis- 
scheide liegt. Samentaschen mit dickem Ausführungsgang, der wenig kürzer 
als die sackförmige Ampulle ist, und einem einfachen Divertikel, das so 
lang wie die Haupttasche ist und aus einem kleinen Samenraum und einem 
langen, dünnen Stiel besteht. — L. 80 — 90, D. 4 mm; SegTuz. 105 — 110. 

Fundort nicht angegeben; wie bei P. recta (Rosa), ]). 298. 

78 c. P. montana arthuri (Benham) 1897 Perichaeta arturi (corr. arthuri), 
(part.: excl. Expl. B), Benhatn in: J. Linn. Soc, v.26 p. 205 t. 16 f. 4a- e; textf. 1 — 3. 

Einfarbig braun bis violett. Borstenketten nur dorsal kurz unterbrochen; 
Borsten des 5. — 7., weniger deutlich auch die des 4. und 8. Segm. vergi'össert; 
Borstenzahlen: ^*/Vi, ""•Vxiii, '^^xxvi- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^^1.2. 
Zwischen den männlichen Poren stehen 12 Borsten. Dissep. ^'^ vorhanden, "i^ 
fehlend, ^°/jj — ^^^ verdickt. Darmblindsäcke einfach. Kopulationstaschen einer 



Pheretima 287 

Seite zusammen läuglich oval; Penis schlank, fadenförmig. Samentaschen 
(manchmal fehlend) mit sackförmiger Ampulle, kurzem Ausführungsgang 
und einem fast doppelt so langen, schlauchförmigen, unregelmässig gebogenen 
Divertikel, dessen Samenraum nicht erweitert ist. — L. 70 — 125, D. 4 mm; 
Segmz. 66—100. 

Neu-Pommern (Gazelle-Halbinsel). 

P. montana malamaniensis (Benham) 1886 Perichaeta sp., Benham in: Quart. 
J. micr. Sei., n. ser. t;. 26 p. 256 1 1891 P. malamaniensis (non Beddard 1899?), Benham 
in: Quart. J. micr. Sei., n. ser. t". 32 p. 316 t. 24 1.25 ] 1897 P. m., Benham in: J. Linn. 
Soc., ?;.26 p. 213 t. 16 f. 6a, b; textf. 4. 

Schmutzig gelbbraun. Borstenketten nur dorsal kurz unterbrochen, ventral 
dichter als dorsal. Borstenzahlen: ^^^y^ '''^/xil, "^XXV- Erster Rückenporiis auf 
Intsegratf. ^'^/is. Zwischen den männlichen Poren stehen 10 Borsten; Samentaschen- 
poren in den Linien der männlichen Poren. Darmblindsäcke mit Aussackungen am 
unteren Rande. Vordere Kopulationstaschen länglich oval, viel grösser als die hinteren 
kugeligen, mit diesen und der in der Mitte liegenden Penisscheide einen langgestreckten 
Kopulationsapparat bildend; Penis schlank fadenförmig. Samentaschen mit sack- 
förmiger Ampulle, die durch einen ebenso langen, '/s so dicken, scharf abgesetzten 
Stiel ausmündet, und einem schlanken, zweimal geknickten, schlauchförmigen Divertikel, 
das am blinden Ende birnförmig angeschwollen und gut halb so lang wie die Haupt- 
tasche ist. — L. 90 — 100, D. 5 mm; Segmz. 104. 

Vielleicht zur typischen Form gehörig. 

Philippinen (Malamani). 

79. P. morrisi (Beddard) 1892 Perichaeta m., Beddard in: P. zool. Soc. London, 
p. 166 t. 9 f. 1 ! 1896 P. m., Rosa in: Ann. Mus. Genova, «.36 p. 516 t. 1 f. 2, 3. 

Schwärzlich braun mit helleren Borstenzonen. Borstenketten geschlossen, 
gleichmässig dicht; Borstenzahlen: ^"/vii, '^/xvii- Erster Eückenporus auf 
Intsegmtf. ^'^Jn- Gürtel ventral mit Borsten, vom 14. — Vs^^- oder 16. Segm. 
(= 2 ^2 bis 3). Männliche Poren ^ ., u von einander entfernt, zwischen 
ihnen ca. 14 Borsten ; Samentaschenporen 2 Paar, lateral auf Intsegmtf. '^g und " ,. 
Ventral-mediane, winzige Pubertätspapillen vorn am 6., 7. (auch 2 dicht hinter 
einander), 8. und 18. Segm., dazu 2 Paar vorn am 7. Segm.; häufig sind nur 
einzelne mediane Pubertätspapillen ausgebildet. Dissep. ^^g und ''/jo fehlend, 
■'"e^ — 78 verdickt. Darmbliudsäcke einfach, kurz. Grosse Testikelblasen im 1 0. und 
11. Segm.; 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm., mit kurzem, geradem 
Ausführungsgang, ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit birnförmiger 
Ampulle, langem, schlankem Ausführungsgang und einem schlauchförmigen, 
am blinden Ende etwas angeschwollenen Divertikel, das so lang oder fast 
so lang wie die Haupttasche ist. — L. 52—80, D. max. 5 mm; Segmz. 82 — 93. 

Insel Pinang westlich von Malakka, Sumatra (Padang). 

80. P. musica (Horst) 1882 „Sondarie-ivorm ," Yorderman in: Natuurk. Tijdschr. 
Nederl. Ind., i'.41 p. 111 t. I 1883 Megascolex nmsictis, Horst in: Notes Leyden Mus., v.6 
p. 193 I 1890 Perichaeta musica, Horst in: Notes Leyden Mus., t;. 12 p.236 1. 10 f. 6 | 1893 
P. m., Horst in: Weber, Reise Niederl. Ü.-Ind., v.3 p. 59 | 1894 P. m., Rosa in: Atti 
Acc. Torino, v.29 p. 8 t. f. 6. 7 i 1899 J.wi/wtos mMsicws, Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, 
V. 16 p.22 I 1892 Perichaeta longa, Michaelsen in: Arch. Naturg., u58i p. 239 t. 13 f. 16. 

RauchgTau oder gelblich, mit helleren Borstenzonen. Kopf epilobisch 
(fast 7i)- Borstenketten gleichmässig, dorsal und ventral kurz unterbrochen; 
Borstenzahlen: "^'^ y, "'xx, **" xxx, manchmal etwas grösser, bis 100, manchmal 
etwas geringer. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^^is oder ^^j^. Gürtel 
borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren ^^ — -j^v von 



268 Pheretima 

einander entfernt; Samentaschenporen 2 Paar, ventral-lateral auf Intsegmtf. '^^ 
und ^9. Dissep. f^ — % und ^^/j, — ^^^ verdickt, 's zart, % und 
*/j(j fehlend. Darmbllndsäcke einfach oder mit mehreren, unter den Haupt- 
säcken stehenden Nebensäckchen. 2 Paar Testikelblasen; 2 Paar Samensäcke 
im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit massig gi'ossem Drüsenteil und kurzem, 
fast gerade gestrecktem Ausführuugsgang, ohne Kopulationstasche. Samen- 
taschen mit sackförmiger Ampulle, kurzem, engem Ausführungsgang und 
einem schlauchförmigen, zusammengewickelten, knäulförmigen Divertikel, 
das, ausgestreckt, mehrfach so lang wie die Haupttasche ist. — L. 370 — 570, 
D. 10—15 mm; Segmz. 132—166. 

Java (Buitenzorg, Tjibodas, Gedeh, Bantam), Sumatra (Kepahiang). 

81. P. nana (Rosa) 189H Perichaeta n., Rosa in: Ann. Mus. Genova, r. 86 
p. 519 t. 1 f. 4, 5. 

Dunkelbraun. Borstenketten gleichmässig dicht, dorsal und ventral 
kurz unterbrochen (aa gleich 2 ah, zz gleich ^yz)\ Borstenzahlen: ^"/vib 
***/xiii ^7xxx- Erster Kückenporus auf Intsegmtf. 7g- Gürtel borstenlos, 
vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren auf Papillen, weniger 
als ^/3^< von einander entfernt, zwischen ihnen ca. 6 Borsten; Samen- 
taschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf '^g und *^,j. Darmblindsäcke wie ge- 
wöhnlich. Testikelblasen im 10. und 11., Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten mit fast geradem, nur am Ende gebogenem Ausführungsgang, ohne 
Kopulationstasche. Samentaschen mit ovaler Ampulle, einem ebenso langen, 
dünnen Ausführungsgang und einem schlauchförmigen, in der Mitte unregel- 
mässig geschlängelten Divertikel, das weit länger als die Haupttasche ist. — 
L. 22—30, D. 2 mm; Segmz. 80—95. 

Sumatra (Si-Rambe). 

82. P. neoguinensis (Mchlsn.) 1892 Perichaeta n. (non Rosa 1898), Mchaelsen 
in: Arch. Naturg., v.öHi p. 229 t. 13 f. 13. 

Gelb bis braungelb. Borstenketten gleichmässig, vollständig geschlossen; 
Borstenzahlen: ^^j\, ^%iii, ^**/ix. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^^g. 
Gürtel vom 14.— 16. Segm. (=3). Männliche Poren ca. ^u, — 720*^ '^on 
einander entfernt; Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf. */g — % in 
den Linien der männlichen Poren. Dissep. ®/jo fehlt, % dünn, % — '/s* 
^"/ij und ^^1-2 verdickt. Darmblindsäcke fehlen. 1 Paar Testikelblasen im 
11. Segm.; 1 Paar Samensäcke im 12. Segm., mit grosser Anhangsblase am 
dorsalen Rande; Prostaten ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit birn- 
förmiger Ampulle, undeutlich abgesetztem Ausfühi'ungsgang und einem 
kleinen, sitzenden, blasenförmigen Divertikel. — L. 140 — 150, D. 8 — 9 mm; 
Segmz. 94—118. 

Neu-Guinea. 

83. P. novaebritannieae (Benham) 1897 Perichaeta n.-b., Benham in: J. Linn. 
Sog., i". 26 p. 199 1. 15 f. la — d [ 1899 P. novae-britanniae, Beddard in: Willey, Zool. 
ßesults, V.2 p. 183 t. 21 f. 9. 

Dunkel purpurbraun. Borstenketten geschlossen; Borstenzahlen: ^^ \j, 
'^/xiii» '^, XXVI- Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^^ jg. Gürtel borstenlos, 
vom 14.- — 16. Segm. (== 3). Männliche Poren auf winzigen Papillen, ca. ^j^ti 
von einander entfernt. 1 Paar PubertätsgTÜbchen hinten am 18. Segm. 
hinter den männlichen Papillen und 1 Paar etwas weiter medial hinten 
am 17. Segm.; rechts und links neben jedem männlichen Porus ein 



Pheretima 289 

winziger Drüseuporus. Sameutaschenporen 2 Paar, auf Intsegmtf. '^ imd ^ ^. 
Dissep. ^"'ij — ^'^i\^ sehr sehwach verdickt. Darmblindsäcke kurz, an der 
Basis breit, mit kurzen, stumm eiförmigen Aussackungen am unteren Rande. 

2 Paar zungenförmige Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit 
kurzem, geradem, gegen das distale Ende stark verdicktem Ausfflhrungsgang, 
ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit breiter Ampulle, einem etwa 
ebenso langen, dünnen, walzenförmigen Ausführuugsgang und einem schlanken, 
vor dem blinden f]nde angeschwollenen Divertikel, das ungefähr so lang 
wie die Haupttasche ist. — L. 75 — 3 80, D. 5 — 8 mm; Segmz. 120. 

Neu-Pommern (Gazelle-Halbinsel). 

84. P. ocellata (Mchlsn.) 1899 Amyntas ocellatns, Michaelsen in: Mt. Mus. 
Hamburg, v. l(i p. 89 f. 15. 

Rotbraun mit schwach violettem Schimmer. Borsten am 2. oder 
3. — 7. oder 8. Segm. etwas vergrössert ; Borstenketten geschlossen, dorsal etwas 
weitläufiger als ventral; Borstenzahlen: -^vi, ^"ix, '"'xii, *""xxvm ■*** xxvi- 
Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^'' ,3. Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. 
(=3). Männliche Poren ca. %r< von einander entfernt; Samentaschenporen 

3 Paar, auf Intsegmtf. ^7 — ^Iq, ca. ^jo u von einander entfernt. Winzige Pubertäts- 
papillen: am 18. Segm. jederseits vor und hinter der Bortenzone je eine 
kleine Reihe von 3 — 6, die Reihen einer Seite von den Linien der männlichen 
Poren gegen die Medianlinie hin konvergierend; je 2 dicht vor jedem 
Samentaschenporus ; Querreihen von 2 — 6 oder Doppelreihen oder unregelmässige 
Gruppen von 5 — 9 dicht vor Intsegmtf. 'g» unterhalb der Linien der Samen- 
taschenporen (konstant) und häufig ausserdem an anderen Stellen, so jenen 
gegenüber dicht hinter Intsegmtf. '^ g oder in gleicher Lage vor Intsegmtf. %, 
oder ventral-median hinter Intsegmtf. ' g, oder (kleinere Gruppen von höchstens 3) 
dicht hinter der Borstenzone des 7. und 8. Segm. Dissep. ■"'- — 'g stark, 
^",1 — ^%3 schwach verdickt, ^ c, und **,„ fehlend. Darmblindsäcke schlank, 
einfach. 2 Paar gi'osse, ventral-median breit mit einander verwachsene 
Testikelblasen im 10. und 11. Segm., die einer Seite von einander gesondert; 
2 Paar grosse, massige Samensäcke im 11. und 12. Segm., mit je einer 
grossen, sitzenden Anhaugsblase am oberen Rande; Prostaten mit grossem 
Drüsenteü und stark schleifenförmig gebogenem Ausführungsgang, ohne 
Kopulationstasche. Samentaschen mit sackförmiger Ampulle, einem ebenso 
langen, schlanken, ziemlich scharf abgesetzten Ausführungsgang und einem 
selilauchförmigen, sich gegen das blinde Ende etwas erweiternden Divertikel, 
das in der Mitte zu einer weiten Doppelschleife fest zusammengelegt und, 
ausgesti-eckt, wenig kürzer als die Haupttasche ist. — L. 160 — 175, D. 4 — 
5 mm; Segmz. 132 — 150. 

Sumatra (Bindjey Estate). 

85. P. pacifica (Beddard) 1899 PericJiaeta p., Beddard in: Willey, Zool. 
Kesults, i: 2 p. 190 t. 21 f. 4. 

Blauviolett. Borstenketten ventral geschlossen (nach Abbildung); 
Borstenzahlen: ■"/viii, ^'/xiii? ***/xvn- Gürtel mit Borsten, vom 14. — 16. Segm. 
(= 3). Zwischen den männlichen Poren stehen 10 Borsten. Grosse quer- 
gestreckte Pubertätspapillen ventral-median am 20., 21., 22., oder auch am 12., 13., 
17. und 18. Segm. Samentaschenporen 4 Paar, wahrscheinlich auf Intsegmtf. 
^6 — ^^' l^issep. 'g verdickt, ^^^ stark verdickt, ^^ vorhanden, aber zart. 
Darmblindsäcke vorhanden. 1 Paar Testikelblasen; 1 Paar ti'aubige Samensäcke 
im 12. Segm.; Prostaten mit kurzem Ausfühi'ungsgang, ohne Kopulations- 

Das Tierreich. 10. Lief. : W. Michaelsen, Oligochaeta. 19 



290 Pheretima 

rasche. Samentaschen mit einem schlauchförmigen Divertikel. — L. 38 — 
56 mm; Segmz. 90. 

Neu-Pommern (Gazelle-Halbinsel). 

86. P. padasensis (Beddard&Fedarb) 1895 Peric/irtctoj)., Beddard&Fedarb in: 
Ann. uat. Hist.. ser. ü v. 16 p. 73 [ 1899 Amyntas ])., 3Iicliaelsen in: 3It. Mus. Hamburg, 
v.\Q p. 74 i 1897 Perichaeta madelinae, Benliam in: J. Linn. Soc, ^'.26 p.219 1. 16 f. 5a — c. 

Borstenketteu nur dorsal unterbrochen, ventral dichter als dorsal. 
Erster Kückenporus auf lutsegmtf. ^7, 3. Gürtel borstenlos, vom 14.— 16. Segm. 
(= 3). Männliche Poren ventral-lateral; Samentaschenporen 4 Paar, auf 
Intsegmtf. ^^ — % ^^ ^^^ Linien der männlichen Poren. Kein Dissep. 
besonders stark verdickt. Darmblindsäcke vorhanden. 2 Paar grosse Testikel- 
blasen im 10. und 11. Segm., 2 oder 3 Paar Samensäcke mit je 1 finger- 
förmigen Anhang (stets?) im 11. und 12., bezw. 11., 12. und 13. Segm.; 
Prostaten mit gebogenem Ausführungsgang und massig gi'osser Kopulations- 
tasche. Samentaschen mit birnförmiger Ampulle, undeutlich abgesetztem Aus- 
führungsgang und einem etwa ^o — -3 so langen, dünn gestielt birnförmigen 
Divertikel, das häufig am proximalen Ende des Stieles noch 1 oder 2 Neben- 
divertikel tiiigt. 

Xord-ßorneo, Xord-Celebes. 

Diese Art zerfällt in 3 Unterarten. 



■I 



Übersicht der Unterarten: 

3 Paar Samensäcke im 11., 12. und 

13. Segm.; L. grösser als 200 mm 86a. P. padasensis (typica) . . . p. 290 
2 Paar Saraensäcke im 11. und 12. 

Segm. ; L. kleiner als 200 mm — 2. 

IBorstenzalilen am 6. und 26. Segm. 

ca. 36 -86 b. P. padasensis lokonensis . . p. 290 
Borstenzahleji am 6. und 26. Segm. 

ca. 58 86 c. P. padasensis madelinae . . p. 291 

86 a. P. padasensis (typiea) (ßeddard & Fedarb) 1895 Perichaeta p., Beddard & 
Fedarb in: Ann. nat. Hist., ser. 6 v.lß p. 73 j 1899 Amyntas p., Alichaelsen in : Mt. Mus. 
Hamburg, v. 16 p. 74. 

9 oder 10 Borsten zwischen den männlichen Poren. Dissep. ^^ — '/g 
etwas verdickt. Darmblindsäcke vorhanden. 3 Paar Samensäcke im 11., 
12. und 13. Segm., die des 11. und 12. Segm. mit kleinem, fingerförmigem 
dorsalen Anhang ; Prostaten mit 2- oder 3-teiligem, fächerförmigem Drüsenteil. 
Samentasehen-Divertikel meist mit 1 oder 2 Nebendivertikeln. — L. 280, 
D. 6 mm; Segmz. 96. 

Nord-Borneo (Merabah, Padas-Thal). 

86b. P. padasensis lokonensis (McWsn.) 1899 Amyntas x). var.l., Micliaelsen 
in: Mt. 31us. Hamburg, v. 16 j). 74. 

Dorsal hell rotbraun mit weissen Borstenzonen. Kopf epilobisch (^/a). 
Borstenketten ventral viel dichter als dorsal; Borstenzahlen: ^'^vi» ^**xiir 
'^' XXVI- Gürtel borstenlos.. Männliche Poren kaum ^/^?< von einander entfernt; 
Samentaschenporen eines Paares ca. - /, u von einander entfernt. Dissep. ^ ^ — "/g 
und *^\,.-, — ^''j4 kaum merklich verdickt; Dissep. ^^ vorhanden (stets?). 
Darmblindsäcke klein und einfach. Testikelblasen des zweiten Paares mit den 
Samensäcken des ersten Paares verwachsen ; Samensäcke ohne Anhangsblase (?) ; 



Pheretima 201 

Prostaten mit kleinem Drüsenteil und gleichmässig dickem, etwas gebogenem 
AusfflhruDgsgang. Samentaschen mit dickem Ausführungsgang; Divertikel 
manchmal mit einem Nebendivertikel. — L. 45—68, D. 2^'., — 3 mm; 
Segmz. 70—87. 

Nord-Celebes (Lokon-Gipfel, Tomohon). 

86c. P. padasensis madelinae (Benham) 1897 Perichaeta m., Benham in: 
J. Linn. Soc, v.26 p. 219 t. 16 f. 5a — c ' 1899 Amyntas padasensis var. m., Michaelsen 
in: Mt. Mus. Hamburg, v.\^ p. 76. 

Schokolade-braun mit hellen Borstenzonen. Borstenkett'Cn ventral etwas 
dichter als dorsal; Borsteuzahlen: ^*\y, '^^^, "**/xx, ''^'xxv- 16 Borsten zwischen 
den männlichen Poren; Samentaschenporen eines Paares ungefähr in der 
11. Borstenlinie. Dissep. hinter dem Muskelmagen wenig stärker als die 
übrigen. Darmbliudsäcke am unteren Rande leicht gekerbt. 2 Paar Samen- 
säcke im 11. und 12. Segm., mit je einem fingerförmigen dorsalen Anhang; 
Prostaten mit massig grossem Drüsenteil und stark S-förmig gebogenem Aus- 
führungsgang. Samentaschen mit ziemlich dünnem Ausführungsgang und 
einem (stets?) einfach birnförmigen Divertikel. — L. 135, D. 6 mm; Segmz. 110. 

Nord-Borneo (Berg Kinabalu). 

87. P» papua (Kosa) l%^% Perichaeta p., Rosa in: Ann.Mus. Genova, d.39 p.63. 

Graubraun. Kopf epilobisch. Borstenketten dorsal etwas weitläufiger 
als ventral; Borstenzahlen: ^^y, '^/xiiii *"', xxv- Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. ^-;,.,. Gürtel vom 14. — 16. Segm. (=3), venti-al mit Borsten. 
Männliche Poren weniger als ^/g u von einander entfernt, zwischen den Borsten- 
linien c und d, auf augenförmigen Erhabenheiten, an die sich vorn und 
hinten nierenförraige Höfe anlehnen ; Samentaschenporen 4 Paar, auf Intsegmtf 



5 



g — % zwischen den Borstenlinien c und d. Quere Gruppen von 2 oder 3 
winzigen Pubertätspapillen hinter den Samentascheuporen der beiden letzten 
Paare. Dissep. sämtlich zart, % und '^ -^^^ fehlen. Darmblindsäcke einfach. 
1 Paar Testikelblasen im 11. Segm., mit schräger Verlängerung in 1 Paar 
lange Samensäcke übergehend; 1 Paar Samensäcke im 12. — 14. Segm., mit 
fingerförmigem Anhang an der Lateralfläche; Prostaten' mit massig gi'ossem 
Drüsenteil und sehr kurzem, geradem Ausführungsgang, ohne Kopulations- 
tasche. Samentaschen mit spindelförmiger Ampulle, kurzem Ausführungsgang 
und einem dünn schlauchförmigen Divertikel, das so lang wie der Aus- 
führungsgang der Haupttasche ist und am blinden Ende einen kleinen, ovalen 
Samenraum trägt. — L. 84, D. 5 mm; Segmz. 84. 

Britisch-Neu-Guinea (Haveri). 

88. P. papulosa (Rosa) 1896 Perichaeta p., Rosa in: Ann. Mus. Genova, f. 36 
p. 525 t. 1 f. 14—16. 

Weiss. Kopflappen winzig, ohne dorsalen Fortsatz. Borstenketten 
gleichmässig dicht, venti'al sehr kurz unterbrochen; Borstenzahlen: ^^ y» *7xiiii 
"*' XXV- Erster Rückenporus auf Intsegmtf ^7] .3- Gürtel, mit einigen Borsten 
am 16. Segm., vom 14. — 16. Segm. (= 3). Männliche Poren zwischen der 
7. und 8. Borstenlinie; Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. % — Vs' 
venti'al zwischen der 7. und 8. Borstenlinie. Eine gi'osse Zahl winziger, 
fast mikroskopisch kleiner Pubertätspapillen bilden 4 unregelmässige, ventral- 
mediane Querreihen am 17. und je 1 vorn am 18. und 19. Segm. Dissep. 
**9 und '* j() fehlend, ^ ^.^ — '/s verdickt. Darmblindsäcke einfach. Samensäcke 



292 Pheretima 

im 11. und 12. Segm. ; Prostaten mit kurzem, hufeisenförmig gebogenem 
Ausfülirungsgang. ohne Kopulationstasche. Samentaschen mit schlank sack- 
förmiger Ampulle, undeutlich abgesetztem Ausführuugsgang und einem 
schlauchförmigen, proximal erweiterten, in der Mitte wenig und eng ge- 
schlängelten Divertikel, das, unausgestreckt, etwas mehr als halb so lang wie 
die Haupttasche ist. — L. 45 — 50, D. 5 mm; Segmz. 110 — 115. 

Sumatra (Balighe). 

89. P. pataniensis pichlsn.) 189H Perichaetap., Michaelsen in: Abb. Senckenb. 
Ges., v.2'd p. 222 [ 1899 Amyntas p., Michaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, v. 16 p. 22. 

Borsten ornamentiert: Borstenketten gleichmässig, geschlossen. Erster 
Eückeiiporus auf Intsegmtf. ^"13. Gürtel borstenlos, vom 14. — 16. Segm. (=3). 
Männliche Poren dicht hinter der Borstenzone des 18. Segm., ca. ^/jg« von 
einander entfernt; Samentaschenporen 1 oder 2 Paar, auf Intsegmtf. '^g 
oder '/^ und %, der ventralen Medianlinie genähert. Pubertätspapillen vor- 
handen. Dissep. ^9 und "j^, fehlend, ^*- ,, — ^'^54 schwach verdickt. Darm- 
blindsäcke mit Aussackungen am unteren Rande. 1 l^aar Hoden und 
Samentrichter im 10. Segm., eingeschlossen in 1 Paar Testikelblasen ; J Paar 
Samensäcke im 11. Segm.; Prostaten mit verhältnismässig kleinem Drüsenteil, 
auf das 17. und 18. Segm. beschränkt, ohne Kopulationstasche. Samen- 
taschen mit sackförmiger Ampulle, kurzem, massig dickem Ausführungsgang 
und einem Divertikel, das mindestens fast so lang wie die Haupttasche 
ist, und dessen proximaler Teil zu einem länglich ovalen Samenraum 
angeschwollen ist. 

3Iolukken-Inseln Halmaliera und Batjan. 
Diese Art zerfallt in 2 Unterarten: 

89a. P. pataniensis (typica) (Mcblsn.) 1896 Perichaeta p. p., Michaelsen in: 
Abb. Senckenb. Ges., v. 23 p. 222, 212 f. 19, 20. 

Violettbraun mit helleren Borstenzonen. Borsteuzahlcn: ^*^Vr ^'ixih 
^^*!xxih '^Vxxvi- Pubertätspapillen paarweise vorn am 7.-9. Segm. (nicht 
konstant), vorn und hinten am 17. und 18. Segm. (konstant) und vorn, 
selten auch hinten, am 19. — 21. Segm. 2 Paar Samentaschenporen auf 
Intsegmtf. 'g und ^j,. — L. 60— 110, D. 4— 5 mm; Segmz. 88 — 120. 

Halmahera (Patani oder Gamsungi.) 

89 b. P. pataniensis labuhensis (Mchlsn.) 1896 Perichaeta p. L, Michaelsen 
in: Abb. Senckenb. Ges., f. 23 p. 224. 

Hell kastanienbraun. Borsten weitläufig gestellt, besonders dorsal; 
Borstenzahlen: ''•^Vxvib ^'/xxii **Vxxvi- Samentaschenporen 1 Paar, auf 
Intsegmtf. ^g. Pubertätspapillen: je 1 enges Paar vorn am 17., 19. und 
20. und hinten am 17. Segm. — L. 40, D. 3^/0 mm; Segmz. 78 (nicht ganz 
vollständiges Stück?). 

Batjan bei Halmahera. 

90. P. peguana (Rosa) 1890 Perichaetap., Rosa in: Ann. Mus. Genova, r. 30 
p. 113 t.l f. 6 — 8 { 1899 Amyntas peguanus,l>ilichaelsen in: Mt. Mus. Hamburg, t?. 16 p.l. 

Graubraun. Kopf läppen ohne dorsalen Fortsatz. Borstenketten geschlossen, 
ventral weitläufiger als dorsal; Borstenzahl: ''"/viii. Erster Rückenporus 
auf Intsegmtf. ^- jg. Gürtel vom 14.^ — 16. Segm. (== 3). Männliche Poren 
in der 10. Borstenlinie; Samentaschenporen 3 Paar, auf Intsegmtf. "/t — ^0 



Pheretima 293 

in der 12. Borstenlinie. 2 Paar grosse Pubertätspapillen auf Iiitsegmtf. ^'/j^ 
und ^^jg, dicht medial an den Linien der männlichen Poren. Dissep. ^/^ 
und %(, fehlend, ^^^^ schwach verdickt. Darmblindsäcke wie gewöhnlich. 
2 Paar Testikelblasen, die einer Seite mit einander kommunizierend; 2 Paar 
Samensäcke im 11. und 12. Segm.; Prostaten mit kurzem, engem, schleifenförmig- 
gebogenem Ausführungsgang. Samentaschen mit sackförmiger Ampulle, 
kurzem Ausführungsgang und einem langen, eng schlauchförmigen Divertikel, 
das stark verschlungen und von einem ovalen Sack umschlossen ist. — 
L. 170, D. 6 mm; Segraz. ca. 120. 

Birma (ßaiigun). Slam (Chan). 

91. P. pentacystis (Kosa) 1891 Perichaeta p., Rosa in: Ann. Hofmus. Wien, 
v.ß p. 400 t. 14 f. 10 ; 1899 Amyntas p., Michaelsen in: 3It. 3rus. Hamburg, r. 16 p. 95. 

Gelblich grau bis kastanienbraun. Kopf pro-epilobisch. Borstenketten 
geschlossen; Borstenzahlen: "v, ^^ ix, '"'^xxvi- Erster Rückenporus auf 
Intsegmtf. ^^/^j. Gürtel ringförmig, vom 14. — 16. Segm, (= 3). Männliche 
Poren ca. - ^ ti, von einander entfernt, häufig mit hervoiTagendem Penis. 
Samentaschenporen 5 Paar, dorsal auf Intsegmtf "^.^ — ^'^. Pubertätspapillen: 
je 1 Paar vorn am 17. und 18. Segm. etwas weiter medial als die männlichen 
Poren, und 1 Paar am 8. Segm. in der Borstenzone. Dissep. % dünn, ^,5 — **/,, 
'*/,o — ^^',2 ^^^ manchmal auch '/§ verdickt. Darmblindsäcke fehlen, 2 Paar 
Testikelblasen im 10. und 11. Segm.; 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm., 
mit finger- oder kolbenförmigem Anhang; Prostaten mit mehr oder weniger 
gebogenem Ausführungsgang, der durch eine (manchmal als Penis aus- 
gestülpte) kugelig-e Kopulationstasche ausmündet. Samentaschen mit sehr 
breiter Ampulle, kurzem, engem Ausführungsgang und einem mehr oder 
weniger gebogenen, schlauchförmigen, am blinden Ende zu einem birnförmigen 
Samenkämmerchen angeschwollenen Divertikel, das so lang oder etwas länger 
als die Haupttasche ist. — L. 110 — 135, D, 5 — 6 mm; Segmz. 82 — 112. 

Seychellen-Insel Mähe, Madagaskar (Nossi-Be). 

92. P. peregrina (Flelch.) 1886 Perichaeta p., Fletcher in: P. Linn. Soc. 
N.S.Wales, ser. 2 r. 1 p. 969 ; 1896 P.p., Rosa in: Ann. Mus. Genova, ».36 p. 515| 
?1896 P. moJokaiensis, Beddard in: P. zool. Soc. London, p. 201 (Die besonderen Merk- 
male dieser Form sind in der folgenden Kennzeichnung in [ — ] gesetzt). 

Braun mit grünlichem Schimmer. Kopf epilobisch ([V» — ]%)• Borsten- 
ketten geschlossen; Borstenzahlen: 40 — 46. Erster Rückenporus auf Intsegmtf. 
^V,2 oder ''^,3, Gürtel mit Borsten, vom 14, — 16, Segm, (= 3), Zwischen 
den männlichen Poren stehen ca. 14 Borsten, Samentaschenporen 4 Paar, 
auf Intsegmtf ^^ — ^^ ungefähr in der 7. Borstenlinie. [Kein Dissep. besonders 
verdickt]; Dissep. **g und ^*j„ fehlen. Darmblindsäcke vorhanden [nicht 
gross]. 2 Paar Testikelblasen; 2 Paar Samensäcke im 11. und 12. Segm.; 
Prostaten mit ü-förmigem Ausführungsgang [ohne Kopulationstasche]. 
Samentaschen mit [langem Ausführungsgang und] einem fadenförmigen, am 
blinden Ende angeschwollenen Divertikel, das ungefähr so lang wie die 
Haupttasche ist. — L. max, 130, D, max, 5 mm; Segmz, 108, 

Australien (Sydney in Neu -Süd -Wales), vielleicht von Mauritius dahin ver- 
schleppt; Sumatra (Balighe); [Hawaii-Insel Molokai?]. 

93. P. phacellotheea (Mchlsn.) 1899 Amyntas ^jhakellotheca (corr. phacellotheca), 
Michaelsen in: Mt. 3Ius. Hamburg, i'. 16 p. 47. . 



294 Pheretima 

Kopf epilobisch Cjo), vorn mit dorsal-medianer Furche. Borsten in 
nur dorsal unterbrochenen Ketten; am Mittelkörper zz gleich Sy^; Borsten 
ventral-lateral etwas dichter gestellt als ventral-median, lateral und dorsal. 
Borsten am 2.-9. Segm., im Maximum am 5. und 6., vergrössert, vom 

10. Segm. an plötzlich sehr zart; Borstenzahlen: -*/v, ^*^/vi, ^^jix, "^/xib '^xxvi- 
Erster Rückenporus auf Intsegmtf. ^-.,3. Gürtel vom 14. — 16. Segm. (=3). 
Männliche Poren, grosse, flache Löcher mit gekerbten Räudern, ungefähr 
^I^qU von einander entfernt; Samentaschenporen in 1 Paar Gruppen von 
2—4, auf Intsegmtf ^ß. Äussere Pubertätsorgane fehlen. Dissep. ^/„ — '/s 
und ^^'j, — ^7i6 iTfiässig verdickt, ^^/jj etwas schwächer, ^^ und '^/^^ fehlend. 
Darmblindsäcke fehlen. 3 Paar Samensäcke im 11., 12. und 13. Segm., 
die des dritten Paares gesondert, die des zweiten Paares ventral mit 
einander und mit denen des ersten Paares kommunizierend; Testikelblasen 
des ersten Paares gross, fast samensackrartig; 'Testikelblasen des zweiten 
Paares fehlen, bezw. stellen die venti'alen Samensack-Teile dar. Prostaten 
mit stark gebogenem, doppelt S-förmigem Ausführungsgaug, mit winziger 
Kopulationstasche (?). Samentaschen zu mehreren in engen Gruppen, mit 
schlank birnförmiger Haupttasche und einem kurzen, schlanken, distal an- 
geschwolleneu, in der Mitte haarfeinen, am proximalen Ende zu einem dick 
ovalen Samenraum angeschwollenen Divertikel. — L. 130, D. 2^1,^ — 4 mm; 
Segmz. 115. 

Nord-Celebes (Masarang-G-ebirge). 

94. P. p