(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Preussische Jahrbücher"

This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that 's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non- commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books while helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 

at http : //books . google . com/| 



Digitized by VjOOQIC 



V 



* ■ ■ '> M^- -^^^ 



m^ DigitizedbyVjOOQlC jj 



T 3 0.L 



Digitized by VjOOQIC 



Digitized by VjOOQIC 



c 3 



^reu^ifc^e ^a^röuc^er» 



^"tcvnugflCfleben 



^aitg ^tibvviä. 



^tn^unbertutibneiiuae^ntcr 33anb. 



Januar bid 9Räts 1005« 



■^1 



'45erloö toon ©eora Stilfe. 
1905. 



Digitized by VjOOQIC 



Digitized by VjOOQIC 



|itl^iiit«ttetrfeifl|ni« 



bed 



119. »anbeS bec ,,^ceu^if^ett ^ai^thüä^ef^ 



Seite 

f^ern^orb, 2., ^Imerifa im Cviettt 202 

Sloc^er, ©. , 5)a8 bcutjcfic fiicb in lüclidiem ©ciüonb 17 

^onii«, 9(., ^cfpre*un(^ Don „.öcffijcftc S3Iättcr für ^oiföfuiibe" .... 168 
— „— ^cfprcdjunq üon ^. ^crrmann, Gilfiuterunflcu f,u bcn cifteu neun 

^üdjem ber bänifdjcu (VJcfrfjidjle beS Sa;:o ^vamnmticuS ... 169 

-,— 8wT «iüloflie bcS Wävd)m§ 240 

— ..— ^ciprecfjun'g uou $. ©ruft, 5)e§ Knaben ©unber^ovn 345 

— •— 4). Sticrüiig. ^on 3iofcii ein Ären^clciu 347 

^üngcv, >H., 3)ie 3"^»ft uiifercr ^Ibituricnten 401 

Vioftc,T.,55ejpte*migvonJilaroII.uon9?uni«iuen,9a!i)^oli81396— 1877— 1902 340 

$auicU-, (&., ^\t ru|fifd)c ^Irmec im ^üvlcnfricgc uon 1877/78 .... 297 

5:elbriicf, .^x, @in 3{eidi^ilcnd)t841rteU über 9?ac^bnict 34S 

;Vin!cInbuvg, 3?., (Btvnfc imb 8tvafiion5ug 102 

-,— ^cridjtiöimfl 341 

Jvran^Öftfdie <Stintmcu übet bcn 5^riei] uon 1870 unb beficii unmittelbare 

^volgeu 429 

^ubrmaun, 9Ä. , ©efprediunci uon IBarbci) b'^luremüi), eine alte ©eliebte 169 

— „ — ^ciprccfmnfl üon Sijberbcrg, SWartin 5Sircf§ 3"Ö^"^ 1"^ 

— „— 55ejpred)unfl üon 3?o?e, $>cr Wutter|ot)n=©beIinbe 171 

— „— ^eipvcdiung uon ßonftröni, (Sin geheimes 3^i)Q unb aubere 9iot>eÜcn 173 

— „— •öeipredjung uon ^e^cim-St^roarübacft, 3)eutfd)e ^olfSreime .... 173 

— „ — ^cfprcdjung von Jyvoft, 91 uö unfercn uier ^^änben 174 

— ^— 33eipvccftung üon ilabifd), SoreS ©emf 175 

— ^— tiefprcdmnq uon W. u. (£bners@f(ftenbod), ^fgavc 532 

— ^ — .£). aiaff, 5)ie 53roüen unb bie Sdjlimmcn 532 

— , — 91. Otiinbberg, 3)ie ÖJotiidjen 3i"""cr 533 

__^_ (^. ;5(oubert, ^ic ©cftule ber ©mpfiubjamteit 534 

-„— £). 91. Ärügcr, ®ottfrieb Kämpfer 535 

— „ — X^. 4). ipaVi Gaine, 55)er oerlorene 8oön .... 536 

__^^__ (ij. ;VaIfc, 3)er geftiefelte Äater 536 

©oeßlcr, ^., S)ic 9ludgrabungen auf Ärcta 452 

r>. öalle, @., 3)aS Problem ber 9icid)§finan^reform 495 

Ciarnarf, 9t., ^om ©rofebetrieb ber ^Biffeufdiaft 193 

JiMcn, fl f 92orbif4er 92aturaliiJmud unb jeine Uebcnuinbung .... 75 
^fiftcv, 9!-, ©eipredjung uon Gorbemonn, 2^ie t)onnoüerjd)e 9(nncc unb itjve 

Sd)\d\aU in unb nad) ber 5lotaftrop^c von 1866 337 

^rcllu)i|i, ®., ^ejprcdiung uon ^©ftitnmn, ®ra§[)a(mc 176 

— ^ — Xöcciter-Storrciponbcn;, 355 



149050 Digitized by GoOglC 



IV gn^alteüer^eicftni^. 

@cite 

9UcB, l*., Scfpredjmifl luni 3:()eobür 3)iommieu, Dieben unb 9lufifi&e . . . 527 

JKoienfioni^, 9t., ^ropt)etifd)c Äoijciciiüavtuncjen im au^gedeiibeu ^iittclaltcv 508 
JRunpc, 5K. , ^a§ beuifd)c Äranfeu=$crri(!)crun(jSs(i3eict\ nad) ^luan^igjiitjrifjcm 

ibeftnubc ' 97 

Scöad)t, .^., S3ejpicd)iiu(| mm .^. ®. .^cumanu, 3)ic gemiid)teu 'liierfe im 

^'cuijdicn (iJro&cife'nj^eiocrbe 537 

—„— Sefpv. uou 3^ic Crganifation bc§ (S;L:poit^ 541 

—„— Ä. 9?eufelb, 2)ic fül)vcnbcu 'National'® jportftmter 541 

— ..— S. ilinibt, 3)ie 3"^"if^ imfere§ llcberfeel)anbcl« 541 

8d)mibt, S 3., Maut imb bic (pefulatiuc 'üeattiemoti! M\) 

Sc^röbcv, C, SBcfprccftung uon 3. ^run^, S^oiträgc uub 9hijjäi^e . . . 525 

— „— 55ejpr. x^üw S. ^Braune, lieber bie iSiniguug ber beutjc^en ?tu8jpracfte 52<> 

3 d)ub ring, %,, 55ejpvedmug \yo\\ ^. .t>evifelb, Üeonarba ba ^^iuci . . . 342 

— „— 5lkipred)img von Jy« 8d)ottmüUer, !3)onateno 344 

Sul.^c, (J. , .Siirc6en=3?etonn 1 

i^oilmev, .0., ^Qiobie^Dogel nnb ^öueni^ H»(> 

^^^otferftinftcnfrennb, ;öd)iffal}i1^abgaben 40 

u. "föcnuel, iJcbendennncnmgen be§ (Generalleutnant ^i^il()elm uon ^kn^cl 

IL, III 121 220 

*Jls^ittid)en, ^^§., 3}?ad)iai)cn unb 9inliuiad)iauea 480 



53arbei) b'^lnreuilU), l£ine alte ©clieble KJO 

ibeer^.'oofmann, 9?., ^'er C^haf uon CSbaroIaiS 350 

33e()eim = 8d) lua r^ba dj, ^D?., ^eutfd)c 33 oltörcime 173 

Bronne, 30., lieber bie (Einigung ber beutfdieu 9lu§jprad)e 52G 

^run«, 3., l^ortiäge unb 9luffä^e 525 

(iorbemann, ^I^ie iannouerjdje ?Umee unb if)rc Sd)icf|ale in unb nac^ ber 

Mataftrop^c uon 18ü0 337 

l!cutjd)e l£?:port = 9{euue, S)ic Crganifation beS (SiporU^ 541 

Toic, 3., Ter ^Jjaitterfoön. — (Sbeltnbe 171 

u. Gbner = G)d)cubad), *iDJ., 9(gaue . 532 

l£rnft, %., Xeö Äuaben Snnberlioni 345 

Saite, C«, ^'er geftiefelte Äater 536 

glaube rt, W., ^Tie öcftule ber (Jmpfinbjamteit 534 

^■rüft, Ö., 9luö unjcren uier Siiuben 174 

Örtli CS a ine, Xl). ^., X^cr'uerlorene 8o()n 53(> 

.<i>ailflröm, $., ifin gefteinicS 3«^^)^^ ""^ anbere 9ioueIIen 173 

^enmonn, ^4^., C^vlmnernngcn ,^u '^tw evften neun ©üdjeni ber bdnijrfieu 

(^e|d)id)tc be§ 8aj^o (SJiammaticu^ HJO 

—„— ^J^rbifd)e ^h)tl)oIogie in gemcinuerftänblid)er ^'arfteflung 240 

i^erjfeib, ^., iiconarbo ba ^^iuci 342 

.'^ejitfdie ^Blätter für itsolf^tuube. ^b. I u. II 108 

.'pel)mann, .^. W., Tic gcmiid)ten 5SJerfe im beuttd)eu (S^rofjeticngeiuerbe . . 537 

3abre§berid)tc für ncueve beutid)e ^itcraturge)cöid)te. 241 

3bfen, i)., 3)ie Aironprätenbentcn 3C5 

Alabifd), au. JH., Sorcö ^^evuf 175 

Äaroi I. uon Dtumftnien, ^Uifopoli^ 1390— 1^77—1902 340 

Mlatt, ^tltcrnj unb 8tciblid)feitöucr^ältniffc ber pvenfjifd)eu 9iid)ter uub 

etaat^anumlte 403 

ilremnii^, Oi., Tie (^utiuicfluug ber mmouifdicn 'Jlrmee 341 

M rüger, ^. 91., Wotlfvieb Kämpfer 535 

Munbt, ©., Xie 3"^">>ft untere^ Uebeijeeftaubelö 541 

u. !^igu!i^, 9lu§ biei ihiegeu. 1800. 1870/71. 1S77/78 297 

9)? om Ulfen, XI)., 9febeu unb 9luffiiije 527 

^Vcufelb, 9(., Tic fül)leu^eu 9?ationaI=lS*j:poitämter 541 



Digitized by VjOOQIC 



3u6aItSucvjcid)iii-?. V 

^aff, £>., 55^ic Miauen unb bic Scfilimmen ")32 

3*ittcr«^t)aii§. 91 , Tic 9(Vm§löiibljd)en ^-Boß^niäic^cu 240 

3c6ottniüneT, fy., Tonatcno 344 

Söbcrbcrg, $)., 'älJJartm '^ivcfS ^ugeiib 170 

^ticrling, ig).. ?Son 5)iofcn ein i^renfclcin 345 

rtrinbbevg, *H., ITic ©otiidjen l^immcr 533 

4:t)iiiime. ?!., Sieb uiib 3)?örc 241 

^öitnian, ©., ©roS^almc 17(3 



^oliüfc^e ftorref^iottbcttj* 

Seite 

T.. Sicgicruiifl unb Sojiaibcmofratic; innere l^olitif. 3)cntjdilanb mib ©«flianb 182 

at)c!tatov:'9iufrt|(t)e S3iiefe 1 360 

*?., 9?iOfifd)e Stiebend' unb Ähicfle=9lu*fid)ten 3ü5 

— „— ^er «erflorbcitevflrcif 370 

• Äuö Cefierreidi 540 

Spcftntor: 9iiijrii4e »riefe II 551 

5^., 4>QnbeI^ücrträgc. Äanalbau. ©crgavbeitei-ftreif. 9iu6lanb 551> 

Aufruf 571 



Digitized by VjOOQIC 



Digitized by VjOOQIC 



Äirc^en^Sfleform- 



91I§ SlntoueDi, ber Staatäfcfrctär 5ßiuä IX., bk dlaijüäjt öou 
bcm Siege ber preufeifd^cn Slmieen bei ^öuiggrä^ erhielt, ha rief 
er au§>: bie aSelt gel^t unter. @r meinte feine 3Selt, ba^ 3teid) 
hc9> ^Qp\tti. 9(fö aber bann bai SDeutfd^e 3leid^ begrünbet toar, 
ia glaubten aud^ ipir, toai Äarl V. für Sal^rl^unberte ge^inbert l^atte, 
t>€& werbe nun erreid^t, aud^ bit innere ©in^eit unferer Station 
ö>eibe begrünbet iperben, 2Sir erujarteten baS^ bon btm mäd^tig 
txtDaä)ttn ^ISatriDti^mug beä SBoIfeg.. 2lber gar balb erfannten toir, 
ha% biefe Hoffnung un§ getäufd^t l^abe. 3Bie aud^ bie SSerJ^ältniffc 
fic^ änbem mögen — bai Sllte n^eife in btn neuen SSer^ältniffen 
neue, DieHeid^t nur größere 3Äad)t afö öorl^er ju gelpinnen. S« 
btm geeinten Steic^e erU)ucf)ä bie geeinte 3Äad^t ber fat^olifd^n 
Partei. S)er erfte ^ampf gegen fie ipar ol^ne ©rfolg. Saran tvax 
in l^o^em ©rabe ber Umftanb fd^ulb, ba^ ntben bie ultramontane 
eine anbere, oieDeid^t nod^ mäd^tigere ^Partei trat, bie revolutionäre, 
bcrcn gü^rer, njenigftenS im Slnfang, nic^t nur bie bürgerli^e 
Orbnung, fonbern aud^ Steligion unb Äird^e leibenfd^aftlic^ be« 
fom^ften, SBon beiben Seiten bebrängt, ift ba^ ebangelifd^e ßl^riften* 
tum, bie ebangelifd^e Äird^e unb augleid^ unfer ganjeg SBoIf noc^ 
immer in ber größten &t\af)X. S)ie Slrbeit ber Steid^äregierung ift 
gehemmt, loenn nid^t eine mäd^tige 5ßartei im 5{^arlament i^re 5ßläne 
unterftü^t. Sa loeber bei ber einen nod^ bei ber anberen ber beiben 
genannten ^Parteien bie Siebe jum SBaterlanbe mäd^tiger ift afö bie 
Seltflfud^t ber Partei, fo fommt bie Jleid^gregierung entujeber nid^t 
t)ortt)ärtS, cber fie mufe bie S^^fti^Kti^i^O ^^^ SRei^ätagä baburd) 
erfaufen, brffe fie ^ßarteitoünfd^e erfüllt. ®em Seben ber Station 
bringt bai immer neue Sßerlufte. ^i) fel^e aber bcä^alb feineämegs 
i^offnungSIoS in bie 3iiJitnft- 2)ie beiben feinblid^en ^sartcien müffcu 

¥rfu6if4c 3a^rbü*er. «b. CXIX. $»eft 1. 1 

Digitized by VjOOQIC 



2 ^mil @ii(^e. 

cten übcrlüunbcn, unfcr SBoIf mu^ and) inncrlid^ geeint Ujerben. 
Unb eä Wä(i)\t auä) ein 9SoIf mit feinen großen 3i^Icn. Sabei fommt 
öDeS barauf an, ba^ xoix, bie lüir feiner ber feinbli(^n ^Parteien 
angehören, flar erfennen, tvai bie le^te QueDe hei ®egen}a^e^ ift. 
(£r gel^t, n:>ie befannt, burc^ oDe SebcnSgebiete ^inburd^. Heber 
bai jpirtfd^aftlid^e unb boä politifd^e l^abe id^ nid^ 3U reben. ®ar= 
über fielet mir fein fac^ännifd^e* Urteil ju. D^nel^in liegt ber 
@runb bei ÄompfeS tiefer. (Sr liegt fogar nid^t im fird^Iid^en, felbft 
nid^t im religiöfen, fonbem im jittlid^en Seben^ebiete. SBirb in 
i^m unfere 3?otion einS, bann ergibt [\d} bie religiöje unb bie firc^ 
lid^e Sin^eit, minbeftenä bie Sulbfamfeit in ^Religion unb Äird}er 
ganj öon felbft. Unb bie fojialen unb politifd^en ^Parteien Ujcrben 
bann in gemeinfamer Siebe jum SSaterlanbe fid^ öerftänbigen. 
aWeine Slbfld^t i[t barjutun, ba^ buxäj eine 9Zeubegrünbung beg fttt* 
fidlen SebenS, burc^ SSertiefung ber fittlid^en 9[nfd^auungen bie 
(ginl^eit unferer 9?ation ju begrünben ift, ba^ bnidj fte ät^eigmu^ 
unb Ultramontani^muS jugleid^ überlüunben tuerben fönnen, unb 
ba^ fte fommen wixb, tvtxl fie fommen mufe, 2)aä ©ntftel^en bc^ 
S)eutfd^en Steid^eä trat ein, toeil eS eine gefd^i^tlid^e ^tottuenbigfeit 
geujorben toar. ^Jdad) meiner Ueberjeugung [teilen n)ir aud) je^t Dor 
einer fold^en 9?otn)enbigfeit. 

1. ®er fittlid^e ^yo r t f d) r i 1 1. 

3m Äampfe mit ®egnern fommt aCeä barauf an, fte ju fenneu 
unb fie geredet ju beurteilen, ^if n)ieber§oIe: im tiefften Oirunbe 
ift eS ein ftttlid^er ®egenfa^, ber bie brei Slic^tungen im Seben be^ 
beutfd^en SBoIfe» trennt. 3m ganjen SJerlauf ber öefd^id^te ^at 
eS nur brei J^ormen ber Sittlid^feit gegeben. Sie ertua^fen t)on 
felbft aus ber 9?atur unb ber entn^icflung beö menf^Iic^en Seben». 
©d^on ber größte SLenfer unter ben 9lpofteIn, 5ßaulu8, ^t pe flar 
erfannt. (Fr unterfd^cibet ben natürlichen, ben gefe^Iid^en uitb ben 
geiftlid^en aWenfd^en. Seber erjiel^er, jeber aSater fennt biefen 
Unterfd^ieb. ©0 lange bie ©rjtebung in baS^ Seben eineS Alinbe^ 
nod^ nidfjt eingreift, fo lange toä^ft e8 luie eine ®Iume empor, gut, 
fo loeit feine 5Ratur gut, bö8, fo loeit fte böS ift. S^er (Srjiel^er greift 
bann in ba§> Seben be2 .^nbeS ein. (Sr forbert bai ®ute unb ver- 
bietet bai Sßfe. 2)urd^ gurd^t unb .^offnung erjtoingt er @e- 
^orfam. 2^a regiert bai ©efe^. ®a§ "^xd ift bieg, ba^ ber 3öglinc}. 
n»ie au^ ber 9IpofteI bereits erfannt l^at, burd} bai GJefe^ bem Öefcv; 



Digitized by VjOOQIC 



Qbftirbt. Sft boS eneid^t, bonn tft boS ©utc feine greube. ©§ 
quillt Quä feinem eigenen SBiDen i)ext>ox unb entfaltet bie ^^erfönlid)* 
feit beä Söfllingä Don einer ^enlid^feit jur anbern. dtnn fann 
man Don feiner 3?Qtion unb öon feiner Seit fagen, bafe in il^r nur 
bie eine ober bie anbere biefer gormen ber ©ittlid^feit gel^errfdit l^ättc. 
SWtift finb immer irgenbloie alle brei gleid^jeitig öorl^anben; Dte 
eine aber ^at bie SSor^errfd^aft. ©o ^enf^t in ben ]^eibnifcf)en 
aSöIfem bie natürlid^e, e8 ^errfd^te im Subentum bie gefepd^e, bn^ 
ßl^riftentum ift bie geiftlid^e, bie öoOfommene (Sittli^feit. 

aWerftoürbig'ift, ha^ md) ber Seit 3efu unb ber Slpoftel aucf) 
bo* S^riftentum in biefen brei ©tufen beä gortfd^rittS fid^ entn^icfelt 
^ot. S)ie gried^ifd^e ^rd^c unb i^re 9Zad^foIgerin, bie ruffifd^e, Der* 
Darren auf ber unterften ©tufe. 9Son einer eigentlid^en ©rjiel^ung 
beS SBoIfeä ift bei il^nen h)enig bie 5Rebe. ®er ®otteäbienft ift eine 
SIrt oon ®enu6, in btin angeBIid^ bai ^eil ber ©eelen, ba^ eioige 
Se6en, mü^eloS angeeignet loirb. Sie römifd^e Äird^e ^at biefc 
Seben^form nid^t abgeftreift, fonbem in il^ren ©aframenten unb in 
ber SReffe fie beibehalten. 2Iber fie l^at il^r bie itodtt, bk gefe^Ii^e, 
IJinjugefiigt. ©ic ift infolge baDon Don unenblid^ Diel l^ö^ercm 3Sert 
öfö bie gricd^ifd^c Äird^e. ^t)x ^erjfd^Iag ift ernfte fittli^e Slrbeit, 
tt)irflid^e ©rjieljung ber 3?ationen. ©ic UjUI nid^t, ba^ bie aKcnfd)en 
irie S^raumioanbler i^ren 2Beg ge^en. ©ie loill cg nid^t bem S^foH 
fiberiaffen, ob i^re 3?atur, unterftüfet Don gotteSbienftlid^en ©tim= 
raungen, fie ju guten ÜKenfd^en mad^t. ®ie römifd^en 5ßriefter 
galten nid^t blofe 3Keffe, fie f^nben nid^t blo^ ©aframente: fie er* 
jie^en bie aWitglieber ber ®em.einben, aber fo mie ber ©taat b€\i 
SScIf unb ber 9Satcr bai unmünbige Äinb. ®er ©taat gibt fein 
®efe^; burd^ ©trafen eräloingt er, ba^ c8 befolgt loirb. Gr meifj, 
bofe boburc^ bie SBurger nid^t gut loerben, ba^ fte aber i^re Seiben* 
fd^en jugeln unb btn ^^tieben njal^ren, bamit jeber feinem 93erufc 
leben fann, unb bog fie tun, JoaS jur ©ri^altung be§ ©taateä noh 
loenbig ift. (genügen bie ®efe^e nid^t mel^r, fo loerben fte um* 
gewanbelt. ©anj ä^nlid^ Derfäl^rt, toie gefagt, ber SJater mit bem 
unmünbigen Äinbe. Sluf ©dfjritt unb Stritt fd^reibt er il^m Dor, 
toQi d 3U tun l^at. (5S ge^ord^t, n?eil e§ m u fe , biä bie S^t fommt, 
in ber e§ D) i n. S^ann brandet eä feinen SBefel^I, fein ©efe^ me^r. 
Gg l^onbelt fortl^in mit Harer Ginftd^t, aber Don felbft gut, toeil fein 
©ille gut ift. 3lber bie Grjie^ung prt beSl^alb nid^t auf, nur bai 
©efefe l^ört auf. Saä ©ute muft in jebem Slugenblidf in ung toadöfen. 
S>ieS SBad^gtum n:>irb, aud^ ol^ne ©efe^, beförbert burd^ ben 9Ser^ 

1* 

Digitized by VjOOQIC 



4 Gmil Suljc. 

fe^r mit anbercn, bic ung Dorouä fmb. Sic l^aben unS nid^tä 5U 
befehlen; aber bcr ©iubrucf il^rer 5ßcrfönlic^feit erl^cbt unS über 
unä felbft. ©o toerben greunbe, ©l^eleute gegenfeitig i^re erjie^er. 
^ind) bie ©rjie^ung ber eitern ftirb, fobolb bte iünber gereift fiitb, 
bie ber 3^reunbc burd; greunbe. S)ie (Srjie^ung ift btmnai) eine 
bot)peIte, bie burdj boä ö)ejc^ unb bie burd^ ben SSerfe^r jnjifd^en 
5per}on unb 5ßer}on. 

SDie römifc^e Slirdje fcnnt nur bie burd^ bog ®e}efe. ©ie fprid^t 
bieä Aar baburc^ ani, bofe fte fogt, ber ^Priefter lüerbe burd^ fein 
2(mt, burd) ba^ ©alböl beö SSifi^fS, nid^t burd^ ben SBert feiner 
5perfon, ber Srjiel^er feiner ©emeinbemitglieber. (Sr brol^t mit 
bem ©trafgerid^t unb er ermutigt burd^ btn ^inn)ei§ auf ben So^n 
©otteS. gurd^t unb Hoffnung, aud^ Sufeen unb Äird^enftrafen finb 
bie SRittel feiner ©rjiel^ung. Safe babei bie SRenfd^en nid^t jur 
atul^e fommcn, bag ift offenbar; benn bie Qa^l ber ®tbok ift, Ujic 
unfere Lebensaufgaben, unüberfcl^bar. 28er fann UJiffen, ob er fte 
aDe erfünt, feinS übertreten ^at? 35ie gefepd^e S^it ift bemnad^ eine 
Seit ber Unrul^e, ber ®en)iffenSangft. Ser 2Äen}d^ jte^t ftetä über 
fid; bog ©d^UJert bei Stid^tcrä. 

®ie Slngft Wixb nod^ größer, wenn ber SKenfd^ loeife, ba^ er 
gefehlt i^at. @r ift überjeugt, ba^ nun bog ©d^toert il^n treffen 
mufe. 9?atürlid^ mufe er feine ©ünbe bereuen unb eine neue nid^t 
tun. Slber bie begangene ©ünbe ift bamit nid^ aufgel^oben. ©aä 
©efe^ ift öerlefet; bai forbert ©träfe. ®er ©efefegeber ift gehäuft; 
biefe ©d^ulb forbert ©ül^ne. (Binb ©d^ulb unb ©träfe nid^t auf» 
gu^eben, fo ift ber ©ünber tro^ feiner Söefe^rung bod^ öerloren. 
Sie römifd^e Äird^e ^at ^ier 9tat gcujufet. Giner toax unter unS 
ol^ne ©d^ulb, ©i^riftug. ©elbft fd^uIbIo§,^at er unfere ©d^ulb gc* 
füi^nt unb unfere Strafe erbulbet. (Sr fonnte leiben, Ujeil er aRenfd^ 
loar; leiben für unä, n^eil er ju unS gei^örte. (Sr fonnte bie unenb^ 
lid^e ©d^ulb unb ©träfe auf [lä) nehmen, bem unenblid^en ®ott 
genugtun, n)eil er felbft ®ott n^ar. ©0 l^at er, ber ©ottmenfd^, fid) 
ein „SJerbienff' erioorben, bai er für [xd) nid^t beburfte. Sie^ ©ut 
l^at er ben ^prieftem anvertraut. Äommt ein bereuenber ©ünber 
äum Seid^tftui^I, fo teilt ber $ßriefter ii^m aug bem Grbe bei ©Ott« 
menfd^en mit, tvai nottoenbig ift, bie ©d^ulb unb bie ©träfe ber 
bereuten ©ünbe ju tilgen, ©aä loieberl^olt fid^ bei jeber ©ünbe; 
e§ gel^t burd^ bai ganje Seben i^inburd^. Safe aud^ ber STOenfd^ burd) 
feine 2'at bie 9led^tfertigung meieren fann, fommt l^ier für unä 
nid[)t in SBetrad^t. Sie ipau))tfad^e ift, ba^ ber ©ünber in feiner 

Digitized by VjOOQIC 



©ciüiffcn&ingft Dom ^Pricfter bcn ©en^iffenStroft empfängt. 2l6cr 
gricbcn empfängt er offenbar nid^t, toeil bk SRcd^nung unb ©egen* 
red^nung im gongen Seben ntd^t oufi^ört; mir totffen, bo^ Sut^er 
büburd^ jur aSerjioeiflung gebro^t tüarb, biS er bie gonje Ote^cnfunft 
bcr ^riefter burd^rad^. 

er fjat fte burd^rod^en; er i^ätte fie obtun foHen; benn biefe 
gonjc 8lrt ber (Sraiel^ung, bie erjiel^ung burd^ ©ebote unb buri^ 
Grloerfung öon gurd^t unb Hoffnung, ift nur eine menfd^Iid^e ©in* 
rid^tung, bie ber ^öd^fte ©rsiel^er, ber aümöd^tige, allgegenn)ärtigc 
©Ott, gor nid^t beborf. ©er SJoter ersieljt, it^ie tüir triffen, bos 
unmünbige ^nb burd^ bog ®efe^ in ber Slbfid^t, bog ©efe^ ent* 
fce^rlid^ ju mo^en unb fobonn nur burd^ feine ^erfon ouf bie 
?Ccrfon beg gereiften iSinbeä ju tvixltn. ^a, biefe l^öl^ere 3lrt ber 
erjie^ung loor öom Slnfong on mit ber gefe^Iid^en t)erbunben. Ser 
2?cter loeife gor tool^I/ bofe er burd^ Söefel^Ien, (Sdf}re(fen unb Sßer* 
Iieißen oDein oudf) bei bcm unmünbigen Äinbe gor nid^tä ou§ridf}tet, 
rpenn er nid^t äugleid) ben SBillen, bie 5ßerfon, beS Äinbeg burd^ bie 
^ö^ere SRoc^t fcineS SBiDenS, feiner ^^erfon, umgeftoltet. 
9lnö) bie ©efe^e beö Staote^ fmb DergebHc^, mcnn nicftt ein Seil, ber 
größte Seil, ber SBürger freimiKig fic befolgt uub if)re ©rfüttunc] im 
aSoIfe burc^fe^t. 2)og ®efe^ ift olfo nur ein 9?otbe^e(f, in ber 
JJomilie ein oorüberge^enber 9fotbel)e(f, bcr menf^Iic^en (üujieliung, 
mit bem ©Ott gor nid^tä gu tun l^ot. S)er oHmöd^tige, oHgegen* 
toärtige ©Ott burd^bringt in jebem Stugenblirfe jebe gofer meinet 
3Befeng. ©ein 9BiIIe ift ©efe^ unb 2Wodf|t jugleid^. 9Bo§ ou§ mir 
toirb, boS ^öngt boDon ob, toie id^ midf) ju ii^m fteOe. SBerbe idC; 
ring mit il^m, bonn befreit er mid^ oon ber 2Kodf)t ber SBelt unb 
meineg ©igemoiHeng. 3n ber ©emeinfd^oft mit ©ott toerbe ic^ 
ooDfommen, Wie er felbft, mein Sßoter im ^immel, t)oIIfommen ift. 
S)er perfönlid^e ©ott entfoltct in mir bie religiög^ftttlid^e 5ßerfön-^ 
lid^frit. SBiberfe^e i^ mid^ il^m, bonn ^obe i^ bie SBol^I, meinen 
SBiberftonb gegen ben Slllmäd^tigen fortjufe^en bi§ ju meinem Unter* 
gonge, ober gerint mit il^m gerettet gu werben. 5Bon meiner ©nt* 
fd^eibung pngt eg ob, ob mein © d^ ö p f e r , ber (Sd^öpfer ber 
religiog'fittlid^en ^erfönlid^feit in mir, mein 9t i df> t e r ober mein 
G r I ö f e r ift. aRon öerleumbet biefen ©ottegglouben, btn toir 
S^rifto bonfen, loenn mon fogt, er i^ebe bog ©efe^ ouf. ßr rid^tet 
cS ouf. SBenn ber oDmöd^tige ©ott mein ©efe^ ift, bonn toirb gong 
onberg ber fittlid^e ©ruft getool^rt, olg n)enn mon ein in Söorte unb 
SBud^ftoben gefoßteg ©efe^ on bie (Steüe fe^t. 



Digitized by VjOOQIC 



6 6nü( Siil^e. 

Hnb nur in bicfcm gaöe toti^ man, toQS> ©d^ulb unb ©träfe 
ift. @S ift im ©runbe falfd^, ipenn man fagt: bcr Grjic^cr ober bcr 
©toot ftroft. Scr erjic^cr äüd^tigt, um neue ©ünben ju ^inbern. 
5ft bai erreid^t, \o f)'6xt bie Südjtigung auf. Ser Stid^tcr mac^t 
ben aSerbre(f)er unfd^bfid^ unb er ftd^rt baä Slnfe^en unb bie 
G^ellung bc* ©efcfecS. oft hai crreid^t, bann fann ber ^önig bc* 
gnobigen. &ott [traft toirflid^; ic^ toiD bergelten, fprid^t ber 
^crr. 3m itnmpfc mit bem oHmäd^tigen SSiden ©otteä brcd^e id^ 
bie Drbnungen, Dertoüfte id^ baä Seben meiner ©eele, öieHeid^t meiner 
ganjcn 5ßerfon. 2)ie aHmäd^tige Siebe ipirb burd^ meine ©d^ulfc 
mein Sob. 2)urd^ ein unabänberlidfjeö göttlid^eg SDlu^ übt ber 
Sünber erbormunggfog ©erid^t on |Id^. aWi 1 1 elb o r ift ©Ott 
mein diidjtex, inbem md) feiner Crbnung ber Sünber ftdj felbft 
Serftört, Sünbe Selbftmorb ift. 3lud^ bomit begrünben loir bcn 
fttilid^en ürnft. Srfjulb unb Strafe ftnb SJerloüftungen ber Seele, 
bie i)ieneid)t gel^eilt, nie erlaffen toerben fönnen. itein (Srjiel^er, 
fein aiid^ter borf itn llnfdljulbigen für ben Sdfjulbigen leiben loffen. 
©Ott, ber einjige SSergelter, fcmn nie an bem llnfd^ulbigen 9Ser* 
geftung üben. 

Sie toaf)xe (vrjie^ung für Steligion unb Sittlic^feit ift nad) 
bem oflen bie SBirfung oon 5ßerfon ouf 5ßerfon, bor ollem bie be§ 
|»erfönlid)en ©otteg ouf bie 5ßerfon beg 2Renjd^en. 3?ur in il^r l)at 
bie Grjie^ung i^re Stufgobe unb il^re Äroft. @g fommt borouf an, 
ben inneren endigen aWenfd^en, boä Slbbilb ©otteg, in ung ju ent* 
faflcn. 2^ieg ^od^fte Qid erloecft bie l^öd^fte SBegeifterung unb, loenn 
mir eg nic^t erreid^ten, ben tiefften Sd^merj. (gg begrünbet jugleic^ 
ben grieben ber Seele. 5m fRingen nod^ i^m ift ung 5tt)eifeUoö 
gemife, n?og unfere Slufgobe ift unb unfere Sd^ulb, unb ba^ ber 
ülflmäd^tige, ber ung bie i^öd^fte Slufgobe gefteHt l^ot, in feinem 
?tugenblicf bie öerlöfjt, bie il^rer 2öfung i^r Seben gen?eil^t ^oben. 

Sie niemolg enbenbe ©etoiffengongft, bie burd^ bie gefe^Iic^e 
Grjiei^ung, burd^ ifjr jieffofeg 93rud)ftücfn)erf, in feiner Seele er* 
loecft marb, brod)te unferen Steformotor ber aJerjttjeiflung nal^e. 
Sulljer erfonnte mit öoHer Älorl^eit: entujeber getoäl^rt eg mir ©ott, 
bofi id) tro^ meiner Sünbe ein für oHemoI mit il^m eing toerbe, 
ober mein Untergang ift jlDeifellog getoife. ©ott gob i^m bie ^aft, 
mit ^oulug ouf bie oflmäd^tige (Srbormung ©otteg ju Dertrouen. 
9iod) ober n?or oud) er gebunben on bie Ueberlieferung ber römifd^en 
^lixdje, bofe nur um beg Cpferg ^efu Joillen ber geredete ©ott bmi 
Sünber gnöbig fein fönnc. 9cod) meinte er, n)ie oud^ feine religiöje 



Digitized by VjOOQIC 



«nb ftttlid^c ©enialität frei mit ben üöcrlicfcrtcn gonncln umging, 
baß um beä Sßcrbienfte* ß^rifti toiDcn bcm reumütigen ©ünber 
QAnlb unb ©träfe erlaffcn iDcrbc. Surd^ ben Stid^terfprud^ 
<^>otteg ift er t)on beiben frei, ffbxx \o lann bom aSerbienft bti 
Wicn]d)en feine füthc jein. 9?ur fo i^ot er ®ott aßeg ju banfen. 
llnb ipenn auc^ bcr ©ered^tfertigte in einem neuen Seben toanbelt, 
ipenn er and) in ber tool^ren ©ittUd^feit emfter Serufgtreue eine 
ganj anbere Stufgobe f)at otö in ber mönd^fd^en SSeltflud^t unb ben 
iDcrtloien f i r d^ I i d^ e n ,, guten aßerfen" — \o f)at boS bod^ noc^ 
üutl^er für bai SSo^tum beg inneren Scbenä feine Sebeutung. 
S^aä fittlid^e Seben beS ©erctteten bient nur baau, ©Ott ju bonfen 
unb ben SBrübexn 5U bienen. 

Unb Sutl^er fjat xtäjt: meine ganje ftttlid^e SebenäQrbeit be^ 
flriinbet nid^t bai minbefte Sßerbienft. aKein S8erf ift ©otteä SQSerf 
burc^ midf). 2^n^ ei ober in mir nid^tS n? i r f c , nid^t notmenbig 
jei für bai 3Sa^8tum beg toQl^ren Sebenä in meiner ©eele — biefe 
tBc^auptung gel^t ju totit; fie ift falfd^. ®er 3JJenfd^ toirb, toai er 
tut. ©anj ebenfo ber^ölt ftd^'g mit ber SBe^auptung, bofe ber Stid^ter* 
Iprud^ ©otteä mir Sd^ulb unb Strafe obne^me. ©d^ulb unb (Strafe 
fmb bie Sobfranf^eit meiner ©eele. ©ie fann im tiefften ©d^merj 
geseilt, nirfjt burd^ einen Oiid^terfprud^ mir abgenommen toerben, 
^d) füi^nc meine Sd^ulb, inbem id^ mid^ felbft verurteile unb ©otteg 
<3md)t in meiner (Seele atö boüfommen geredet anerfenne. 2)aburd^ 
erft iocrbe id^ im ©runbe meines SSiQenS mit ©Ott toirflid^ eing. 
^d^ tröge meine (Strafe, iixbem id^, ringenb nod^ ber aSerflörung in 
bog 2eben meines l^immli[d^en SSoterg, bog unenblid^e Seib auf 
mic^ ne^me, bie Qerrüttung meiner (Seele ju überlDinben, bie meine 
Sünbe in mir geUJirft l^ot. ®er Sld^tung, bieüeid^t ber Siebe ber 
3Ren)d^en bcroubt, burd^ ben ©ebonfen an fein eigeneg Seben immer 
iDieber in bog tieffte Seib berfe^t, bei oflem Stingen nod^ fittlid^em 
gortfc^ritt unoblofftg gequäft burd^ ben (Sd^merj ber burd^ bie (Sünbe 
gefc^Iogenen Sßunben — in biefem unfogboren Unglücf i^ot ber S8e* 
fc^rte feine Siettung olg bie: Serge mögen toeid^en unb ^ügel ^in* 
faden, ober bie oDmödjtige, emige ©nobe ©otteg fonn nid^t Einfallen. 
2^0 Derge^t i^m jeber ©ebonfe an ein eigeneg JBerbienft. ®a lernt 
er ©Ott gonj onberg bonfen, olg loenn er mül^elog bon (Sd^ulb unb 
Strafe befreit mirb. So toixb ber boDe Grnft ber Sittlid^feit be« 
grünbet. SSenn unfere .Sird^e, bie bog 5^rieftertum abtun tooflte, 
bie Se^re bom ,,S8erbienfte" g^rifti, ouf ber bod^ bog 5ßrieftertum 
unb bog aRefeopfer ru^en, befte^en liefe, fo ftnb boroug on ftd^ faum 



Digitized by VjOOQIC 



8 (Jmil SuJje. 

ftttlid^c ©cfa^rcn cntftonbcn. ^nx boS muß man ^lont sugebcn: 
ber 0fau6e an bie ollmäd^tige ©nobc ®otteS, ber ntd^t ipciß. löte 
fic in © p 1 1 möglid^ ift, l^ot größere Sroft ofö ber onbcrc, ber eine 
CSrHorung bafür 6cbarf. 

SSir, bie mir über Sutl^er hinaufgegangen jtnb, benfen nid^t 
baran, einen feiner ntöd^tigen, bie neue '^ext begrünbenben ©ebanfea 
5U erfd^üttern. 9Bir fielen feft in |einem ®Iauben; aber toir ftreifen 
bie füllen ob, bie er noä) niä)t ju übertoinben öemtod^te. Söir 
bred^en ganj mit ber gefepd^en Grjie^ung ber römifd^en ^ird^e, bie- 
in ber 'Qcit ber Unmünbigfeit notoenbig toar. SBir überladen ftc 
ber gomilie, ber ©d^ule unb bem ©taot, Don benen bie beiben le^teren 
bamalS nod^ nid^t toaren, tocä pe je^t finb. Slbgefel^en t)on ber 
Stellung ber Äird^e ju ben n?irllid^ nod^ Unmünbigen, Ia[|en mir 
im religiöfen unb ftttlid[}en Seben ber ®emeinben nur bie (gr^ie^ung 
ber 5)Ser|on burd^ bit ^erfon geften. ©ie ganj in il^r öofleS dücd^t 
einsufe^en, alle JRefte beä Äat^olijigmug abjuftreifen — ba^ nur 
ift unfcre 2lufgabe. 2Bir erfennrn banfbar an, ba^ bie Entfaltung 
ber religiös »ftttüc^en ^erfönlic^feit in ua^ unb unfere (Srlöfung 
burd^ G^riftuä unb feine (Öemeinbe vermittelt ift; aber mir 
l^alten feft an ber ©emife^eit, ba^ bie eine mie bie anbere u n * 
mittelbar burd^ ©ott in ung getoirtt mirb unb bod^ in jeber 
ffiejiei^ung unfer eigenes SBerf ift. 2)aS Äinb mu^ in feiner 6r» 
jiel^ung allcg felbft tun, unb boti) banft eS aUeS bem 9Sater. 
2. ®er religiöfe ©etoinn. 

9BeId^en ©eminn trägt biefe SßoIIenbung ber großen ©runb=^ 
gebanlen Sut^erä unferem religiöfen unb ftttlidöen Seben ein? 
3unäd^ft offenbar ben, ba^ mir bie Sa^r^cit be» SBorteS erfennen: 
in ©Ott leben, mebcn unb ftnb mir. 2)ie 9Iugen merben un^ auf* 
getan. SBir finben ben mirflid^en ©Ott im mirflid^cn Seben, menn 
mir barauf a^ten lernen, bafe er ali (Sd^bpfer, SRid^ter unb Grlöfer 
unabläfftg in unS tätig ift. Sie bem Äat^oliaiämuä entftammte 
Se^rc Don ber ©reieinigfeit ©otteS fü^rt jur Grmattung beS ©ottef* 
glaubend. S)em Sßater mirb nur bie naturlid^e (Sd^öpfung, nidftt 
bie ©d^öpfung ber religiöS-jittlid^n ^ßerfönlid^feit in un§ 3uge* 
fc^rieben. ®a§ ©erid^t ift ein in ber S^funft, bie (Sriöfung ein in 
ber SBergangen^eit liegenbeS SBerf beä ©ottmcnfd^en. 2)er ^eilige 
Weift ift mebcr ©ott felbft, nod^ ber geheiligte ©eift ber ©emeinbe. 
Sßag er ift, bcS ift nie 5U DoIIer iilarl^eit gebradjt morben. (Jbenfo 
bie Gin^eit ber brei ^erfonen. SJiefer aerfe^te ©otteSbegriff mirft 
nur bann nid^t jerfe^enb auf ben O^otteSgfauben, menn eS, mie im 



Digitized by VjOOQIC 



Äot^onjtömuö, auf btn SBerfe^r beg 3Kcn|d^cn mit ©Ott eigcntlid^ 
gor nic^t onfommt, locil ber ^^ricfter on ®ottcg ©tott ftcl^t. 

9Sic ber loirffomc ©ottcgglouöc, fo toirb oud^ ber Jool^rc 
G^riftuSgloubc er[t bann gcmonncn, loenn Sut^crS mäd^tigc 
©louben^crfol^rung Don bcn Slcften fotl^olijci^er Slnfd^auung befreit 
tt»irb. Sft ber eine perfönlid^ ©ott unS aüti, un|er ©d^öpfer, 
SRid^ter unb (Srlö[er, bann gen)innt bie 5ßerfon Sefu i^re öoHe Se- 
beutung für unä. STHeS, toai ©oit für unS ift bog ift unS in 
(E^riftuä offenbart. SSerKärt burd^ ©otteS fd^öpferijd^eS Seben, eint 
er ung mit ©Ott, toenn n^ir mit ii^m in ©emcinfiJ^aft treten. 23ir 
fc^en in i^m ba§> ©ebot erfüllt: il^r foHt DoHfommen fein, tt)ie euer 
5ßater im ^immel DoDfommen ift. 3n feinem Stnblidf ge^t barum 
bog ©erid^t burd^ unfere (Seelen, inbem toir erfennen, toie n?eit toir 
no(^ baöon entfernt jtnb, 5U fein toaS er mar. Unb bod^ ermutigt 
er uns aud^, Ujeil er nad^ unferer Stnfd^auung nid^t ein 28efen öon 
onberer 2lrt ift otö toir, fonbcm in berfelben SSeife bai 'Qid erreid^t 
I^Qt, in ber aud^ Ujir eS 5U eneid^en ^öben. ®urd^ bie SÄad^t feiner 
^erfon l^at er im entf^eibenben 2tugenBIidfe ber menfd^Iid^en ©e* 
f(^(^te i^r ben redeten SJerlauf geftd^rt unb bie (Sjiftens unfereS ©e«« 
\ijki)tei gerettet, ©aburd^ ift er für unS ber 93ürge bafür, ba^ 
unfer ©otteSglaube bann ber redete ift, toenn er ber feine ift. ©iefe 
rcIigiöS^ftttUd^e SBirfung Sefu in feiner ©emeinbe ift Don anberer, 
^ö^erer Slrt atö bie beS ©^riftuä ber Äonjilienbefd^Iüffe unb ber 
HReffe, ber im loefentlid^en bod^ nur ein unperfönlid^eS Söfegelb ift. 

SBirb fo im ©otteg* unb Si^riftuSglauben mit bem ©runbfafe 
ber ^erfönlid^feit ©ruft gemad^t, bann enblic^ enbet ber ba§> fird^* 
lic^e Seben jerfe^enbe Se^rfampf. Xafe E^rifti, bü^ ©otteg Sebcn 
in uns eine ©eftalt gewinnt, bog pngt Don bem ©inbrucf ber 5ßerfon 
unb ber ©eftnnung ^efu unb Don bem unmittelbaren SSirfen ©otteg 
in unferen (Seelen ab, 5E)ag Seben, bog barin ung bargeboten unb 
baburd^ in ung gefd^affen toirb, ift fo reic^ unb mäd^tig, ba^ menfd^^ 
lic^e Se^ren eg niemalg erfd^öpfenb barsufteHen Dermögen. SBeiß 
man bog, bann ringt man frieblid^ nad^ ber go^i^ilbung ber Se^re. 
aWan Derfe^ert niemanb, toeil fein „Sefenntnig" unDoüfommen ift. 
^'ag n^ic^tigfte »efenntnig ift bog, bog jeber tatfäd^lid^ burd^ bie ©e* 
poltung feineg Sebeng ablegt. ®ie l^eilige (Sd^rift aber gen?innt erft 
bann i^re DoIIe Sebeutung für ung, n^enn n)ir fte nid^t, loie ber 
Äat^olijigmug, alg ein ©efe^bud^ ber „reinen Se^re", fonbern alg 
einen Srfa| für ben SSerfe^r mit ben 5ßropl^eten unb 2IpofteIn unb 
mit G^riftug felbft betrad^ten. Sl^re 5ßerfonen, nid^t il^re 9Sorte 



Digitized by VjOOQIC 



10 emi( (Eulse. 

nur gcBen bicjc Soten Öotte* in bcm 93ud^ ber Südjcr unS 311 
eigen. 

Sritt nid^t ein ©efe^ unb bie ^^©enugtuung" beg ©ottmenfd^en 
^mifc^en iäott unb ung, iDiffen toir, bafe ber aümäd^tige SRid^ter jebe 
gafer unjereg SBcfcng burd^bringt, unb ba^ öon einem CSrlofe unjerer 
Sc^ulb unb Strafe nid)t bie 9tebe fein fonn — bann nur toirb ber 
njoi^re fittlid^e ©rnft unb unfere ©e^njud^t nad^ bem QlIniQd)tigen 
Griöfer in ung begrünbet. 3Bir Joifjen bann, bafe iDir nur eine 
äÖQJ^i ^ben: Slamp} gegen ©olt unb 2ob ober ßJemeinfd^ft mit 
öott unb Seben. c^icr erflärt ftd^ bo^ Gntfte^en unb bog möd^tigc 
9ln!ood^fen beä Slt^ciämug in unferer 3Kitte gonj l)on felbft. S)ec 
aSüftling loirb im i^ompfe mit ben 9?oturgefetjen ju örunbe gerid^tet. 
Grl^ält mon il^n in ber SReinung, bofe er nur gegen bie SSorf^riften 
beS SlrjteS fünbige, nur beg Strjteg 3^^« ertoecfe unb burd^ bie gür^ 
bitte ber Seinen feine Sßergebung empfongen toerbe — bonn ift mon 
om Untergonge bei llnglücflid^en fd^ulb. So ^ot bie gefe^Iid^e (Sr* 
aiei^ung on unferem äJoIfe gefünbigt. Sie ift nid^t imftonbe getoefen, 
bie loirflid^en Solgen btt Sünbe il^m öor Slugen ju ftellen. ^ai 
öefe^ unb bie Sroljung mit einem aufünftigen (äerid^t erfdjrecftcn 
nid^l me^r. SoS gegenloörtige ©eridjt unb ber mirHid^e 6$ott im 
n)irflid)en Seben toorb bem aSoIfe nic^t jum SBelouRtfein gebrockt. 
9}iuf}te eg bo nidftt, olg bie 3^it ^^^ Unmünbigfeit beenbet \mr, bem 
9ftl^eiSmug i)erfaflen? 3n gelooltigen SReöoIutionen erfäm;)ften bie 
ißölUx bie <)er|önlid^e grei^eit. ®ie religiög=fittlid}e ^erfönlic^feit 
n>or burd^ bie ^lird^en nid^t entföltet; bo muj^te bie notürIid)e, bie 
retjolutionöre, bie otl^eiftifd^e 5ßerfönfid)feit Wiadjt gewinnen. 



3. 2)ie notioenbigften fird^Iid^en Sleformen. 

SKö^renb Jlt^eiSmuS unb UltromontoniSmug unfere Sird}e 
bebro^en, ringt in i^r bie neue 9lid^tung, bie id^ befdörieben ^obe, 
nod^ öeltung. 23ie l^ot fid^ ju i^r bie Äird^e ju ftellen? Sie ^at 
bie ^flic^t in georbnctcr Söeife il^r bog Stecht frieblic^er Gntfoltung 
3U ftd^em. 3u Sutfjerg 3eit ^oben bie gürften bie ©eftoltung beS 
fird^fidjen Sebeng in bie ^onb genommen. Sie Baubeiten, me^r 
ober minber belirngt, nod) folgenben örunbfö^en: „S)er Staat genügt 
nic^t 3ur Grjie^ung beg Sßolfeg. Gr beborf ber »litarbeit ber äird^e. 
Sie religiög^ittlidje Grjie^ung ber romifd^en .^ierord^ie, bie gefe^* 
üd^e, f)at ftd) atg unfähig enoiefen, atefigion nnb Sittlid^feit im $8oIfe 
,^u erholten. Wix füi^ren bal^er Sutl^erg fird)Iid)e Sieform ein." 5n 



Digitized by VjOOQIC 



Äircf)cns9lcfonii. 11 

unfcrcr 3cit ift ber ^taat, jtnb bic Dom Staat eingelegten fird^lid^en 
*c^örben genau in berfelben Sage. S)ie bomalä begrünbete Äird^e 
ffüt für i^re '^cxt big ju einem geJüiffen Orabe ii^re Slufgabe gelöft 
S'afe fte je^t i^re Slufgabe nid^t me^r ju löfen bermag, bai belpeift 
bic mac^fenbe Tladft beä 2lt^eigmu§ unb bei UltramontaniSmuä unb 
bie immer lauter merbenbe Älage über ftttlid^en Stücfgang. ^at nun 
ber 3taat ein Stecht ju fagen: „SSaS n?ir bamalS getan ^aben, bai 
tun tt)ir je^t nid^t; unfere ilirdje mufe fo bleiben, wie fte im 16. Sa^r* 
^unbcrt genjorben ift?" Samtt toürbe ber (Staat, toai er au Sut^erä 
3eit getan l^at, felbft alg Unred^t verurteilen. Surfte er bamatö 
ben Jyo^tf^ritt einfadf) burd^ü^ren, bann barf er je^t ü^n nid^t 
^cmmen. ÖIeid^tt)oI)I jtnb in ber Steaftion^aeit, bie nur ju fd^nett 
Dergeffen Sorben ift, Öebanfen n?ie bie folgenben jur ©eltung ge» 
fommen: „5^t mögt bereifen, mie il^r tooüt, ba^ if)x öon Sutl^er 
gar nid^t abgefallen feib, ba^ i^r nur |ein SSerf Doüenbet — unä 
gc^t bQ§> gar nichts an, 2)ie ^ird^e bleibt, tOQi fte im 16. 3a^r« 
^unbert n?orb, aud^ toenn fie bann nad^ euerer 2Reiuung unöaHenbet 
bleibt. 3^r beruft eud) auf neue große 3teformatoren, auf Sefftug, 
Mant, .^erber, Sd^Ieiermad^er. ^f)x jagt, ba^ fte an ©inftd^t felbft 
Üut^er, an religibfer unb ftttlid^er Sraft Safob Slnbreä, felbft 
aWelanc^t^on n^eit übertroffen fjahen, Slber bai ift aDe^ ganj gleid^* 
gültig. 9Bag Öott ber ^irc^e dlenei gibt, mag eg nod^ fo löftlic^ 
fein, n^ir öerttjerfen e§; ei muß aDeä bleiben, toie ei ift. ®a§ 
16. unb bai 17. ^a^ri^unbert muß im aumnjigften loieberaufleben. 
Saö Sirc^enregiment ift öerpflid^tet, jebe SanbeSfird^e fo ju erl^alten, 
toie fte Jpar unb mie [le ift." 3Bag foüen toir boju fagen? ^i) bente, 
baß bai einfad^ bem ben ilampf anfünbigt, ber ber ^err ber ®efd^id)te 
ift. 2inb bie JRefonnatoren, bie ®ott un* Don Sefftng bii Schleier* 
mad^r gegeben ^at, oon ber Äird^e absuloeifen, bann aud^ Sutl^er 
unb a^eland^t^on, julefet felbft ^auluä unb Gl^riftuä. SSo^in 
fommen loir bamit? 

2afür ift ja geforgt, ba^ U)ir, bie Slni^änger bei neuen ^rote* 
ftanti^muS, nid}t ani bem Sanbe oerloiefen n^erben, loie ei früher 
gefc^^, ober gar ^ingerid^tet ttjie einft Seröet in ®enf unb ber 
reformiert geftnnte ^anjler Ärell in Bresben. 5lber aug ber Strebe 
fönnten toxi Dertoiefen toerben. ^ä) befenne offen: für u n g ttmrbe 
ic^ baS in getoiffer 33e3ie^ung nur toünfd^en. SSem ei um feinen 
öfauben ju tun ift, ber mag für i^n Opfer bringen. Sie englifd)en 
Seften l^ben bai in reid^em ajla&e getan. Sie übertreffen bereits 
on 3a^I ber SWitglieber unb an Äraft bei inneren SebenS bie englifd^e 



Digitized by VjOOQIC 



12 iSmil Sulsc. 

StQatöfird^c. Sinanjien liegen Bei mi bie S^inge jefet fo, ba^ bann, 
n?enn wix ouS ben SönbeSfird^en au§geh)iefen mürben, bie SanbeS- 
firmen in gar niQnd}en gäQen größere Dpfer 3U tragen t)ätttn atö 
ir>ir. Sei bem gaU 3Beingart trat bai flar ju 2age. traten aug 
ber aWariengemeinbe in C^nabrücf bie neun S^i^ntel auä, bie bem 
entlaffenen 5ßaftor juftimmten, bann fonnte bie ©emeinbe finanjieß 
gar nid^t me^r beftel^en. ®ie neue ©emeinbe ^atte fürerft größere 
Cpfer ju bringen ali biiijtx, 2{ber iDenn fte, tok ci einer tt)Qf)xf)a^ 
eöangelifd^en ©emeinbe sufommt, mit einem Id^fid^ten Setjaol ftd^ 
begnügte, bann toaren bie notiDenbigen Opfer menig fühlbar. Unb 
früher ober fpater fanb fie boc^ 2lnfd^(u6 an bie unierte Äirc^e. 

3lber beibe Seile ^aben bie 5pflid)t, menn irgenb mögli^, einen 
23ru(^ 3u bermeiben. Sic lut^erifd^e ^irc^e l^at i^re Sebengfraft 
baburd^ benjiefen, ba^ fte neue Stid^ungen nid^t auggefd^ieben. 
fonbem, loai berechtigt an i^nen n?ar, fid^ angeeignet l^at. Sie ^at 
burdf) hcn 5ßietiSmug, burd^ ben Stationoli^muä, burd^ bie gefd^id^tlid^e 
SHid^tung beä legten falben ^al^rl^unbertS gewonnen. Sie toixb anä) 
burd^ bie SBieberaufna^me ber 9lrbeit ber legten großen Stcforma« 
taren gewinnen unb ftd^ Pertiefen. Sarum feinen Srud^. GS toäxe 
für bie tömifd^e ^rd^e n>ie für bie Siteformation ein gro§e§ ©lücf 
geloefen, toenn im 16. ^a^r^unbert bie alte Sird^e Sut^erg ®Iaubeng* 
leben, feine emfte Sittlid^feit in ftd^ aufgenommen l^ätte. GS ftänbe 
je^t anberS um bie fot^olifd^en Sßölfer. Unb in ben epongclifc^en 
nrürben 9ieIigion unb Sittlid^feit l^eute fefter begrünbet fein, njenn 
bie alte iJird^e bem neuen (Reifte il^re SKad^t unb il^r Slnfe^en gegönnt 
ptte. brennen fid^ bie beiben Stid^tungen ber ©egennjort, bann 
niirb bie neue Piel Ätroft, bie ber Seelforge entjogen njerben muft, 
auf bie Sid^erung i^reS SBeftel^enä ju permenben l^aben. Sie alte 
aber toirb in Drtl^obojie erftarren ober fid) aufreiben, ^n jeber 
auf boi Se^rgefe^ gegrünbeten öiemeinbe ift eS noc^ immer fo ge« 
loefen, ba^ feiner bem anbern ortf»oboj genug ift, big jeber feine 
eigene allein unfel^Ibare ilird)e ift. 

9Sie aber ift bie Trennung ju oermeibcn? SaS ift fe^r leidet, 
menn man auf beiben Seiten feine ^flid)t tut. Sie neue 9iid)tung 
rul^t auf bem Webanfen, ba^ bie *?>erfon, bie freilieft in 3Sort unb 
Zat ftd^ auSjpridit, ba^ recl)te Ohiabenmittel ift. Stcftt bai feft, bann 
fpenbe man in 33ort unb Sat bai Seben, bai &ott ber ^perfon 
gegeben l^at. Tlan janfe nicftt um 23orte. Sie Okmeinbe ift ju 
erbauen, mit bem C^kifte WotteS im ^rieben 5U burcftbringen. Qi 



Digitized by VjOOQIC 



Äird)en=9tcfonn. 13 

ift mir baf)ex immer boS Uncrträglic^ftc gclDcfen, tocntt im Oottcö» 
bicnft ^rebiger bcr neuen SRid^tung ber ©emeinbe nid^t baS neue 
Seben barbieten, md) bem bie Seelen fid^ [eignen, fonbem bie latfjo^ 
ü\ijtn Uebenefte befämpfen, öon benen unfere ^ird^e nod^ nid^t frei 
ift. Sie bürren SBIötter, bie ber ^erbft nid^t öertoel^t f)at fallen t)on 
felbft ab, n)enn ber grüpng neueä Seben bringt. Sllfo in ber 
^ i r d^ e lein ^axnp\, niemals Äampf. 5Die aber, bie feine gort« 
bilbung ber llcberlieferung tooDen, muffen lernen, ba^ am 2Renfd^en, 
aud^ am ^rebiger, bie ^auptfad^e bai ift, toai er ift unb burd^ feine 
?ßerfan mirft. @ä ift feine SSillfü^r, fein ei^arö auf un|erer (Seite, 
fonbem eine flare, nottoenbige gortbilbung ber ©runbgebanfen 
Sut^erS, bie un8 unerfd^ütterlid^ feft fte^en. 9Ser nun öon un2 
be^errfd^t ift öon iöott bem SBoter, un|erem Sd^öpfer, Stid^ter unb 
(rrlöjer unb feiner Cffenbarung in G^riftuä unb feiner ©emeinbe, 
unb toex baburdft bie ßerjen belebt unb für ®ott gen^innt — eä ift 
ein greöel, ben ber öemeinbe 5U entreißen unb einen ber alten 
3tid^tung Slnge^örenben aud^ bann in i^r toirfen ju laffen, toenn er 
uieüeid^t ein Ggoift ift. SJod^ biefe grage ift nur in einer eingeben» 
ben Grbrterung einigermaßen genügenb ju beantloorten. ^ä) muß 
mic^ l^ier mit biefer pdfjtigen Stnbeutung begnügen. 

2Iuf bai Ginbringlid^te aber muß id^ l^eröor^eben: jebeS 
Alird^enregiment f)at bem t^eologifd^en Stampfe baburd^ bie Spi^e 
abjubred^en, bag ei burd^ bie SSerfaffung ber Sird^e bie öeiftlid^en 
3u emfter fittlie^er SCrbeit, alfo fie ba5u jloingt, ber Seelforge fid^ 
mit aller ^raft anjune^men. 5d^ bin über 40 Saläre im fird^Iid^en 
55mte tätig gemefen; aber nid^t ein einjigeg 3WaI ^at jemanb unter» 
fud^t, ob id^ in SBetreff ber ©eelforge meine 5)SfIid^t erfüllte, ^ätte 
id) einen nat^ meiner Slnfid^t l^eralteten Sei^rfa^ ber Äird^e in einer 
^rebigt befämpft, fo mürbe eS an 9lufpaffern, 9tngebern unb SRid^tem 
nid^t gefel^It l^aben; ob id^ aber in ber ipauptfad^e, in ber Seelforge, 
treu fei, baxna^ fragte niemanb. SoId)e 3wftänbe ftnb einfad^ un« 
erhört, ^dj bin übrigens aug meinem 9Imte mit bem bitteren ©e* 
ffi^fe gefd^ieben, ba^ id^ eben in ber angegebenen ^auptfad^e meine 
^flid^t nidftt erfüllt ^ötte. Unb aud^ baxan tvax bie Äird^e nid^t ol^nc 
©cftulb. ^d) ne^me an, ba^ in einer Giemeinbe brei $rebigcr loirten. 
3ft nun jeber für bai refigiöS-ftttlid^e Seben ber ganjcn Öemeinbe 
Deranttoortlidö, fo fcnn er biefe SJerantn^ortung gar nidüt tragen. 
Hlle brei loirfen planfoS burc^einanber; bie ber ßilfe am meiften 
bebürfen, tocrben öielleid&t gans öergeffen. S^iefem Unfug ^at bie 



Digitized by VjOOQIC 



14 dmil Sul^. 

fäc^jtfd^e Sonbcäfird^c ein ©nbc gemocht, ©ie i)at bic ©cmeinbcn 
mä) bcm ©runbfa^c georbnet: \o tntl ©eiftlid^c \o Diel SJcjirfc für 
bic ©cclforgc; ben ©cmcinbemitglicbcrn foU ober bic freie 38a^I nid)t 
befd^ränft JDcrbcn. 3lber bobei borf man nic^t fte^en bleiben. 2)ic 
©eelforge, bic ftttlid^religiöfc (Srjie^ung ift nad^ ebangelifd^n 
©runbfä^en eine ääirfung Don 5ßerfon auf ^erfon. 9lud^ im Söcairf 
reid^t bal^er bic ^IJcrfon beS einen ^^rebigerg nid^t au§. D^nefjin 
forbert ba* oDgemeine ^^rieftertum, ju bent unjere Äird^e ftd) be* 
iennt, bo^ bie ©eelforge bog SBerf oller an allen fei. 2)a ftc nur 
in ben SBeairfen möglich ift, \o mu^, um fie in Sötigfeit ju erholten, 
jebe SBejirfggemeinbe i^re Don il^r felbft getoä^Ite 3Sertretung ^abeit. 
9tennen toir fie „5ßregb!)terium"; \o muffen toir fogen: toafjve^ 
®emeinbeleben ift nur bann möglid^, toenn e* in jeber ©emeinbe 
au&cr bem Äir^nDorftanbe fo biel 5ßregb!)terien alä (Seeljorge* 
bejirfe gibt. ßS ift alfo einfad^ SBerfäumniä ber loid^tigften 5ßflic^t, 
toenn ein £ird^enregiment nid^t fo balb afö möglich bie Seelforge ba* 
bur^ begrünbet, ha^ e» äJejirf^preäbljterien einfe^t unb bann fc^rf 
barauf ad^tet, ob aud^ in ber 2at jebem äu^erlic^ ober innerlid) 
bebrängten ®emeinbemitgliebe bie möglich $ilfe geleiftet mirb. 
3Bo biefe Slrbeit befte^t, ba nur gibt ei tooijxci Öemeinbeleben. Sie 
©emeinbemitglieber f^Iiefeen bann innig fid^ sufammen, greub unb 
Seib mit einanber ju teilen. (Sä bilbet ftc^ ein „öemeinbc* 
getoiffen", baä religiöfe Seben mirb eine 2Kad^t in ber SBejirfä* 
gemeinbe. 5ft baS> erreicht, bann l^ört ber Sej^rjmift ganj Don felbft 
auf. ®ie ^errn^uter SBrübergemeinben ^aben bag in ber legten 
3eit unttrtberleglid^ behnefen. 3ln i^nen Rotten bie Seigrer ber 
fünftigen ©eiftlid^n ber neuen t^eologifd^en Stid^tung ftd^ ju- 
getoenbet. ^n ben Ocmeinben erfd^raf man barüber. Salb aber 
berui^igte man ftd^. Sie ©emeinben toufeten, i^r reUgiöfeS Seben 
fei fo ftart ha^ feine S^eologie eg ju erfd^üttern oermöge. Q^ 
toerbe bie S^eologie Dor Qn^eifelfud^t beioa^ren, burd^ eine ge* 
läuterte unb Dertiefte S^eologie aber felbft gelöutert unb Dertiefi 
toerben. Sarauf alfo fommt eS an, öemeinben 5U fc^affen, bie 
treu in ber ©eelforge ftnb. Sann faDen tl^eologifd^e Gntgleifungen 
junger ©eiftlid^n Don felbft toeg. Sie ©eiftlic^en galten fid^ in il)rer 
fird^Iid^en 9Irbeit in ber religiöfen Sphäre; unb bie boörinären 
Se^rprojeffe r)ören auf, in benen gegenwärtig eine X^eologie bie 
anbere burd^ Strafen 3U übertt)inbcn fud^t. 

Soju ift nodt) eine jn^eite 58erfaffungäänberung notloenbig. 



Digitized by VjOOQIC 



5J freien ^9?efoim. 15 

aSer ein 3(mt fjat, bei freut fid^, totm ein auffe^cnbeg Sluge auf bie 
öefamt^cit fd^ut in ber er n^irft. Seine eigene Sätigfeit ift nur 
bonn erfreulid^, n?enn ber gonge Drgonigmug in lebenbiger 2:ätig- 
feit fte^t. me, bie ein fir^fid^e* 2lmt ^aben, ©eiftlic^e, ^regbqter. 
Äirc^enöorftel^er — nehmen |te eS ernft mit i^rer Slrbeil, fo toünfd^eu 
jte, bnfe Dom SJiittefpunft ber tird^e ani, olfo öom Sanbeäfonfu 
flcrium, bie Slrbeit in allen ©emeinben mit oHem 9Zad^bruct im 
®ange erl^alten n^irb. 9lber nid^t ein einzelner, fonbern ein 
^ c n e g i u m mufe, tro^ ber 3lrbeitäteilung in feiner 3Witte, bie 
auffi^t führen. 3)icfc firc^Iid^ 3entroIgen)aIt l^atte unb l^at meift 
in ben lut^erifd^en Sanbegfirc^en nic^t i^re öoße 93ebeutung. 2^ie 
eigentlid^en Sluffe^er, meift nur ber ®eiftlidf>en, fmb bie Super^ 
intenbenten. S^iefe gerteilung ber ©eiftlid^en in ^Regenten unb 
Stegierte ift ein SBerberb für unfere Äird^e. ®ie Sird^e geJDinnt 
burc^ fie — mon öerjeii^e ben Stugbrucf — hen Slnjd^ein einer 
^olijeianftalt. Sie l^inbert bie Gl^orattcrbilbung im geiftlid>en 
Staube, aI|o ba§>, toorauf nad^ ctjangelifd^en GJrunbfä^en alle 3Sirf= 
fomfeit in ber ^\xä)C ru^t. 9?or allem ber geiftlic^e ©taub Bebarf 
ber grei^eit für bie K^arafterbilbung. S)ie fann unb barf natür* 
lii) nid^t barin ge|ucf)t luerben, ba^ jeber fid^ |eI6ft überlaffen bfcibt. 
Tie ©eiftlid^en eineä Äreifeä foHen unter ber Seitung i^reS Super* 
intenbenten ali eine öenof[en)d}aft fidf) jufammenfd^Iiefeen. Sie 
jenen auf bie (Sf)xe \f)xe§> StanbeS gemeinfam galten, aud^ auf il^re 
iriffenfd^ftlic^e unb praftifd^e gortbilbung. Ser Superintcnbcnt 
füD ber Seiter, ber SeeI[orger ber ©enoffenfd^aft fein. 3n i^rcn 
3ufammenfünften foll jeber unumiuunben auSfpred^en, toai fein 
.^erj betoegt. 9HIe foDen öon allen fernen unb brüberlid^ jufammen- 
galten. 2)ann toirb bie ganje ®enoffenfd^aft, gead^tet in i^rem 
Äreife, eine 2Kad^t Don ber redeten 9Irt, eine refigiöS^ftttfii^ 
Tlaijt fein. 

Sarauf fommt aUe* an, bafe bie ßird^e ben ©runbfa^ an- 
erfennt, nic^ für gefe^id^e, fonbern für bie Gr^ic^ung ber ^^erfon 
burd^ bie ^^erfon fei fie ha. ©eminnt biefer ©runbfajj bie TOad^t, bie 
i^m gebührt, bann tvixb eine 3lefarm an .^aupt unb ©liebem ein* 
treten. :^cf) aber fjaie fjiex fein ibeafeä 3wfunft§bilb ju entn?erfen, 
njo^I aber bie Sleformen aujugeben, bie gunäc^ft unabn?ei§bar fmb. 
5^er ®runbfa^ ber ^erfönli^feit nur bringt ber ßird^e ben grieben. 
6r mad^t btm jerfe^enben ^ampf 3tt)ifdf)en ,/Drt^obo5" wnb „Sibe* 
rol" ein für allemal ein Cnbe. 9I6er biefer ßJrunbfa^, n^eil er ein 



Digitized by VjOOQIC 



16 Cgmil Sul^e. 

proftifd^cr ift, fanu nur burd^ prQftijd^c, burd^ otgamfatorifc^c Um* 
geftoltungen 3Raä)t gelDtnncn. 3)ic nottocnbigftcn finb bicfc atoei: 
Sic SejirfSgcmeinbe eine @eno[jenfd^Qft für getoiffen^oftc (SeeI|orgc 
Quer an allen, Vir\i> bie Öeiftlid^en jebe^ ^ret|eä gleid^faHS eine &e* 
noffenfd^aft für benfelBen Qttjecf, für bie ©eelforge aDer an allen, 
©inb biefe Organe jei^n ^oijxt toirflid^ in S^ötigfeit, bann »irb bag 
93ilb einer Sanbeäfird^e ein anbereS, njai^rlid^ ein 6effereS, |ein alä 
je^t. S)a3u aber mufe §anb angelegt n?erben. S)ie Slngft Dor 
3teformen, bie tötenbe Olu^efeligfeit mn^ aufhören. 9lud^ ber Sirene 
gilt bai SBort: tood^e ouf, ber bu fd^Iäfft, fo toirb ber ^err bic^ 
ertoedfen. 



Digitized by VjOOQIC 



@bttatb 9iod$tt, 

refovmiertcm Pfarrer in ©ittcu (Saüi^, ©c^wcl^). 



2)05 franjofifc^e Sßolf l^öt unb fennt feinen SSoIfögefang 
©ä^cnb fünfje^n 3)eutfc^e, gleic^öiel mof)er fie ftammen, auä 
Ocfterreic^, auS ber ©c^meis ober auS bem Sleic^, überaß auf 
ber SBelt, mo fie äufammenfommen, einige allen befannte Sieber 
werben fmgen Knncn, gibt e§ nic^t ein einjigeg Sieb, baä 
granjofen o^nc öor^erige Uebung jufammen fingen fönnten (am 
aDerrocnigften bie ÜKarfeiHaife), ja ber ©ebanfe, 5U fingen, mirb 
i^nen bt^i)alb überhaupt nic^t fommen. 3n ben ©c^ulen granf* 
reic^ä wirb smor aud^ ©efang gelehrt aber nur S^eorie (SWoten* 
le^re); Sieber übt man öiefleic^t einmal ju befonberen feftlic^en 
Änläffen ein, ein Sieberbuc^ ift meiftenortö gar nic^t im ©ebraud^. 
©efangöereine gibt eS nur feiten, etma in grofeen ©täbten. 

3lnber§ fte^t eS bamit in ber franjofifc^en ©c^roeij. $ier t)at 
fidf feit fünfjig Sauren im S^fammenleben mit ber beutfc^en 
Sc^roeij ber Sßolfögefang eingebürgert. Slllein eS fel)lte, alö ba^ 
aSerftanbniS bafür xoad) mürbe, an Siebern. 2öo^l ^atte man bie 
ein^eimifc^e ß^anfon. 2lber pe eignete ftd^ meber für bk Schule 
noc^ für ben ®^or. 2)enn hie ß^anfon ift für ben öinjelöortrag 
entftanben, bie ÜKelobie tritt jurücf unb ift barum auc^ meift öon 
geringem 2Sert unb menig ttangöoll, bie SBorte ftnb bie ipauptfac^e 
unb gipfeln jubem oft in einer ©pi^e öon sroeifel^after moralifc^er 
©irfung. ®ic (£l)anfon ift fein Sieb, fonbem ein mufifalifc^eä 
©eplauber. SlnbererfeitS ftaben bk grofeen Sijrifer J$ranfrei(^ä 
feine Sieber gebid^tet. 3Ran fann ©u^enbe Don fransöftfc^en 
Sieberbüc^em burc^blättem, o^ne einen eingigen Jejt ju finbeu, 
ber Don einem befannten franjöfifc^en 2)ic^ter ^errüljrt. 

«TeuM*e 3a6rWl(6cr. »b. CÜX. ^«ft 1. -' 



Digitized by VjOOQIC 



18 ßbuarb SBIocftcr. 

Wftan mar batfn für bcn au^ ber beutfc^cn ©c^mcij fommen» 
bcn SBoIfggefQtig auf bic Sieber bcS beutfc^en Sanb^mann^ an* 
gemiefen. ÜKan entlehnte üor allem bie beutfc^en 2KcIobtcn, fo* 
ttjol^l bie fogenannten SBolföroeifen unbefannter S^onfe^er atö bic 
©(^opfungen befannter beutfc^er 3Reifter. wie 3RenbeIäfo^n, Sd^u» 
mann, ©ilc^er, 2lbt 9tageli. Sie meit verbreiteten fiieberfammlungcn 
t)on ipeim würben förmlich auSgepIünbert, maS nur irgenb in bcr 
beutfc^en ©c^meiä allgemein beliebt unb verbreitet n>ar, mürbe ^er* 
übergenommen. 3)abei moDte man aber juroeilen mit ber Sing* 
weife au(^ baä beutfc^c fiieb felber ^aben unb begnügte fic^ nic^t 
mit irgenb einem fransöfif^^n Sert, fonbem überfe^te bie beutfc^en 
aSorte. 3n5n)if(^cn würbe nun au(^ in ber franjöftfc^en Sc^roeij 
elbft manches l)übf(^e Sieb gebtc^tet unb fomponiert; auc^ entbecfte 
man an^ früherer Qeit manchen bi^^er verborgenen ®c^a^. 3lber 
bte neueften Sieberbüd^er beweifen, bafe man no(^ weit bavon ent« 
fernt ift felbftänbig ju werben, äuc^ ^eute no(^ behaupten bic 
überfe^tcn Sieber i^ren ^ta^ unb geboren jum feften Seftanbteit 
afler gebraut^ lid^en Sieberbüd^er, unb bie beutfc^en SÄ c l o b i e n 
ftnb fojufagen in aHen ja^lreid^cr alS bie einl^eimifd^en. 

<So weit es jtc^ nur um beutfc^e STOelobien ^anbtlt, nad^ benen 
man irgenb einen franjöfifc^n Sert fingt, ^aben wir e^ ba freilid^ 
junäc^ft mit einer @rfc^einung au§ ber ©efc^id^te ber ÜWufif ^u 
tun, aber von beutf(^en Siebern in welfc^em ©ewanb fann man 
aud^ l)ier reben, weil bie fransöftfd^en 2!erte i^re @ntftel)ung bot^ 
nur bem 9Bunfd^e oerbanfen, eine beutfd^ Singweife ju verwerten 
unb einäubürgem. Gin fronsöfifc^ Sieb, baö ju ber aXelobie 
©te^ ic^ in ftnft'rer 3Kitternad^t ober ju 8lc^ wie ift'ö möglich 
bann gebid^tet worben ift, barf man in biefem ©inn ein beutfc^cä 
Sieb nennen. So aber jur beutfd^en 3)?elobie aud^ ein auS bem 
^^eutfc^en überfe^ter Scjt gefungen wirb, ha ift hiefe ©ejeic^nung 
felbftverftanblic^ am ^^^la^. 95on fold^en Ueberfe^ungen beliebter 
Sieber ftnb mir an l)unbert befannt. 

'Za^ 2?erl)altniS bes beutfc^en Slnteilä an bem Sieberfc^a^ ber 
franjöftfd^en ©d^weijer mag im folgenben an ac^t Sieberbüd^em 
nad^gewiefen werben, bie an^ verfc^iebenen Seiten, von verfcbiebenen 
^erfaffern unb Von verf(^iebenen Orten ber fransöftfc^en Sd^weij 
Ijerrüfjren. 

Le Chansonnier des Zofingiens, baS Äommcräbud^ ber fran» 
jöftfc^en 3n^cigvereine ber großen ©tubentenverbinbung S^fingia, 
3uerft 1866 als gan5 f leine Sieberfammlung entftanben, entl)alt in 



Digitized by VjOOQIC 



^a^ beutfc^ ^eb m metf^em (^etuanb. 19 

ber mir öorlicgcnbcn fet^ätcn Sluflagc üom ^t)x 1894 im gonjen 
98 3hnnmcm. Unter ben 74 franjöfifc^en SRummcm finbcn fu^ 
blofe 19 mit beutfc^cn aWelobien unb nur 10 au§ bcm ©cutfc^cn 
überfe^te Sieber. moä ^ babur(^ erfldrt, bafe ein ^nifcaiq öon 
24 beutfc^ ©tubentenliebem mit beutfc^em S^ejt beigefügt ift. 
Gö ift gemife ein S^i^^en öon gutem ©efd^madf, wenn man in ben 
Äreifen ber melfc^n Stubentenfc^aft t^orgejogen t)at, beutft^e Sieber 
oucft bentfc^ ju fingen, ftatt fie burc^ Ueberfe^ngen ju öernjäffem. 
Die änäroa^l ber franjöfifc^en Sieber biefeö Süc^Iein« bemeift eben* 
fade ©efd^icf unb ©efd^marf . @S finb meift fe^r mol^tflingcnbe Sieber 
unb jum Seil roo^re perlen \xöfilid)cx Sugenbluft unb eckten ©efü^lä. 

55iefelbe ©tubcntenöerbinbung ^atte fc^on 1853 ein Sieberbuc^ 
für SRännerc^öre ^erou^egeben, boS feit^er bebeutenb angemac^fen 
ift unb öon ®efangi>ereinen nod^ l^eute öiel gebraucht mirb. 3(^ 
benu^ baoon bie fiebente Sluflage öom 3ki^r 1884. ©ä enthielt 
bomate 106 92ummem, wown 27 auS bem 3)eutf(^en überfe^te 
Sieber (25,4 ö. ip.); bie Qaffl ber beutfd^en 9ÄeIobien betragt 76, 
olfo 71,6 0. ip. ipier t)oben mir alfo ein franjöjifc^ä Sieberbut^ 
mit faft brei 93ierteilen beutft^er aWelobien unb über einem SBier* 
teil auä bem S)eütf(^en überfe^ter Sieber. 

Ann einige ©t^ulbüc^er. L'Eeole mnsicale mürbe in ben 
Zdfükn be^ Äontonä aSaabt t)on 1876 bis 1903 atö amtlid^ ein' 
gefu^e* Seljrmittet gebraucht. S)ie beiben %eik entl^lten ju* 
fmnmen 186 Sieber, morunter 36 Ueberfe^ungen (19,3 t). $.) unb 
im gonjen 127 beutf(^ ÜKelobien (68,2 ö. $.). 9Sorige§ 3abr 
mürbe biefe Sammlung abgelöft burd^ einen üon ßombe unb ^^ilet 
3nfammengeftefften Recueil de Chant. ipier finbe ic^ bei 144 Siebem 
*63,6 u. .0) beutfc^e STOelobie unb bei 51 Siebern überfe^ten Xert 
(22,7 D. ^.). 

(Sin anbrer Recueil de Chant ift feit 1900 im öiebrauc^ in 
ben fran5Öfifc^en Schulen ber beiben fat^olifd^en Äantone ^^teiburg 
unb iBaDiö. äud^ ^ier finb bie aWetobien me^r al§ jur ^ätfte 
beutf(^ (74 Don 136, alfo 54,4 o. ^.) unb nit^t weniger al8 
40 Sieber (29,4 o. $.) jinb Ucberfefeungen. 

5ür gemifc^ten ®^or ift bie ©ammlung oon Äur5, Repertoire 
musical, britter öanb (4. 2luflage, ®enf u. SWeuenburg o^ne Sa^reS* 
joljO. ©ie enthält 160 Sieber, baüon 103 mit beutfc^en aWeXobien 
<64,3 0. ^..) unb 18 mit überfe^tem Xejt (11,2 ü, ^.). ipier finb 
alfo bie Ueberfc^ungen nic^t feJjr sablreid^; eS erftart fit^ ba§ au8 
bcT großen S^tfl religiofer ©efänge, bie baä 33ud^ enthalt. 



Digitized byCjOOQlC 



20 (ihnaxh SBloc^cr. 



anbrcr ?lrt ift bcr Recueil de Chant pour la Suisse 
romande öon Äling, ärocitcr 93anb (4. ^tuflagc 1883 ©oppct 6ci 
®cnf). 3)ie grofec S^^t ber Dpemmelobicn öcrrät bcn franjöfifc^cn 
©cfc^macf beä ^crauSgcberä, aber 24 üon bcn 80 fiicbcm, alfo 
Doflc 30 ü. ipv ftnb au8 bem S)cutfci^en überfe^t unb 55 ÜÄelobicn 
(68,7 ü. ip.) beutfc^cr ipcrfunft. 

S)a§ jc^t freiließ nic^t me^r allgemein gebraud^tc fiiebcrbuc^ 
ber c^riftlic^enSünglingäöereine (Chants pour les Unions chr6tiennes, 
3. Slufloge 1887, ßaufanne) enthält einen Slnftang üon 31 roelt* 
liefen Siebem, worunter 20 mit beutfd^en SKelobien unb 10 lieber» 
fe^ungen. 

Unter beutfd^enÜÄelobien öerfte^e id^ babei nur fold^e, bie ju einem 
beutfd^en Jejt erfunben unbsuerft öon ©eutfd^en gefungen morben 
jinb. aSolIte man auc^ bie öon beutfc^en ÜKurttte^rem unb Äopell- 
meiftern in ber fransöfifc^en ©c^meis ju franjöftfc^en Siebertejten 
lomponierten basu rechnen, fo roürbe bit S^^l ber beutfc^en a)te* 
lobien in ben befprod^enen fiieberbüc^em nod^ bebeutenb bö^er fein. 

2)ie Ueberfefeer unferer beut[(^en Sieber l^atten e§ merfroürbiger« 
meife meift nid^t für nötig, anjubeuten, ba^ bie SBorte nic^t üon 
i^nen öerfafet, fonbern nur überfe^t feien. 3wrocil^" ift fein 
S)i(^ter angegeben, ober ber Ueberfe^er fe^t fd^üc^tern bie Slnfang^- 
buc^ftaben feinet JZamenö unter ba§ Sieb, meift aber fteljf breit* 
fpurig fein 9iame ba, ate roäre er ber Siebter. ©^ mag \a nun 
freiließ bei \tfjx freien Ueberfe^ungen unb bloßen SRac^a^mungen 
nicbt immer leidet fein, ju entfd^eiben, wer al§ 58erfaffer genannt 
tt)erben foH. 3lu(^ wäre eö öerle^enb, menn ©oet^eö 9Jame unter 
bem faben ÜÄac^werf eines fransöfifd^en ©tümperö ftanbe. 3n 
folc^en 3^äIIen mag e§ angebn, feinen 9?amen 5U nennen; noc^ 
beffer aber wäre eine Slnmerfung wie traduit ober d'aprfes Tallemand 
angebrad^t. 9iatürUd^ ift and) öon ber fransöfifc^en SSoIfSfd^ule 
nic^t 5u oerlangen, bafe fte ben ©c^ülern über ^eine ober über 
bie entfte^ung ber SBad^t am SR^ein Sluäfunft erteile. 9lber eint 
felbftüerftanblic^e ©b^Uc^feit unb ber gewö^nlic^fte fc^riftftellerifc^e 
Slnftanb verbieten eS benn boc^, unter U^Ianbs^ guten Äameraben 
unb ©oet^eö ^aibenröölein einen fremben 9?amcn ju fe^en. SBenn 
im SBorwort ber Sammlung tjon ©ombe unb ^^ilet tjon Jert» 
Derbefferungen bie Siebe ift, o^ne ba% ani) nur angebeutet märe, 
ba^ e8 [lä) um öerbefferte Ueberfe^ungen ^anbelt, fo fann man 
fic^ beö SinbrudfS nic^t erwehren, bafe bie Herausgeber abfic^tlic^ bem 
®eftanbniä auä bem 3Beg ge^en, üon beutfc^en Siebtem etmaS 

Digitized by VjOOQIC 



^aS beutfc^e 2ith in melfc^em Q^ewanb. 21 

empfongen ju t)aben. 2{ud^ bei ben Dielen namcnlofcn SBolfäroeifcn 
bürftc Don einem im übrigen mit (Sorgfalt ocrfofetcn unb qu8- 
geflatteten Sc^ulbud^ oerlangt werben, bofe ftc nit^t blofe alg 
mäodies populaires bejei^net mären, fonbern al§ beutfd^c SBeifen, 
roic ia au(^ unfre beutfd^cn Sieberbüc^er gemiffcn^oft bie ^erfunft 
ieber fremben Singmeife angeben. 

©a^ xoixb nun qu§ unfern beutfc^en Siebern menn fte in8 
Jronjofifc^e überfe^t roerbcn? S^atürlid^ ge^t i^ncn oiel oon i^rem 
beftcn unb feinften ©e^alt oerloren. Si)rif roirb bei jeber Ueber« 
fetfung oiel einbüßen, njeil ba bie SBorte nic^t nur einen ©inn 
I)üben, fonbern einen (Sefüf)fön)crt. SBolIenbS loirb baS unoermeiblic^ 
fein, menn man auS bem ©eutft^en in§ gransöfifc^e überfe^t, 
b. ff. au§ ber reid^en unb innig bic^terift^en ©prat^e eineä für 
fentimental unb ml)ftif(^ angelegt geüenben in bie flare unb fd^arf 
formulierenbe eine§ burt^ unb burc^ rationaliftifc^en 58o(fe§. 

am roenigftcn büfeen burt^ bie Ueberfe^ung bie oaterlänbift^en 
fiieber ein, roeil eben i^r 28ert an ftc^ meift gering ift unb ftd^ 
bit eroig roieberfc^renben blauen ©cen unb grünen SEBeiben, baS 
ipirtcnglücf unb bog ^erbengeläute, mie ber ftereoti)pe Slu^m ber 
St^roeijer ^^ei^eit unb Xapferfeit in i^rer Debc ebenfo gut fran« 
jöfifc^ mit beutfd^ roiebergeben laffen. 3)ic mciftcn SBatcrlanbä« 
lieber ^aben ja etioaä' (£cfünfteIteS unb gabeö, fofcrn fie nit^t, 
wie bie SKarfeiHaife, bie 9lf)cinliebcr oon 1840 unb bie ÄriegS« 
lieber oon 1813 ©elegeni^eitöbtt^tungen finb. 

SJaS öolfötümlit^fte unb bei mcitem befte oaterlänbifd^e ©c^roeiser« 
lieb in franjöftfi^er ©prad^e ift beg^alb noc^ immer ba^ Sieb, baä 
ber Oenfer Stmiel im Sai^r 1856 breitete unb fomponierte, ali 
wegen ber früheren ©raffd^aft 9?cuenburg ein Ärieg mit ^ßreufeen 
Qu^ubrec^en bro^te: 

Roulez, tambonrs! pour couvrir la frontiere, 
Aux bords du Rhin gaidez-nous au combat! 
Battez gaiment une marche guerriere! 
Dans no8 cantons, chaque enfant nait soldat. 
C'est le grand tö^dr qui fait les braves; 
La Suisse, memo aux premiers jours, 
Fit des h^ros, jamais d'esclayes: 
Koulez tamboors, roulez tambours! 

Sonnez, clairons! le grand fleuve en son ombre 
De no8 bivouacs a r^flechi les feux. 
Dans nos foyers, sans doute, en la nuit sombre, 
Au clel pour nous ont mont^ bien des Toeux. 



Digitized by VjOOQIC 



22 ebuorb 93lo*cr. 

Oai, noos Teillons sar toi, patrie! 
KemparU rivants, nous te couvrons; 
Dieu Toit qui Teille, entend qui prie, 
Sonnez clairons, sonnez clairons! 

Flottez drapeaux! Etendards heroiqucs, 
Oü nos ajeux ont inscrit maint beau Dom; 
Astres de gloire, an ciel des republiques: 
Sempach, K&fels, et Saint-Jacque et GrandsonI 
Sons V08 Couleurs, saintes baonieres, 
Ont combattu tons nos heros; 
Leg fils seront dignes des percs: 
Flottez drapeaux, flottez drapeaux! 

Sein einjigcä ber qu§ bem S)cutfc^cn übcrfc^cn SJaterlanbiSIicber 
erreicht an gfrif^c unb friegcrifc^er SSirfung biefcö fleinc ÜKciftcr* 
xotxl beffen ©d^öpfcr je^t in @cnf ein ©cnhnal crljaltcn foll. 

llnfcr bclicbtefteö öatcrlanbifc^cö Sieb, baä Scmpat^erlieb öon 
©ofe^arb (ee finbct ftd^ in St^auenburgä Slllgcmcincnt bcutfd^cm 
Äommcräbuc^), wirb and) franjöfift^ gefungcn, unb gwar in sroei 
Uebcrfc^ungcn. Slttcin bcr altoätcrifc^c ©cfang, bcr öon ber ©^(at^t 
bei ©cmpQ^ unb öom Job SBinfclricbä ersa^lt, mic anbcrc t)om 
grinsen ©ugcniuä ober oon bcn ^rcufecn öor ^rag, mar jum 
Ucberfe^n su fc^raerfäHig unb ift bcä^alb burc^ öerfürste lieber« 
tragungen roiebergegeben, bie mit jicmlic^ fd^roa^en Setrat^tungen 
burt^rairft [inb. 

3Beniger tjat bie Ueberfe^ung bem fogenannten ©c^weiser« 
pfalm öon SBibmer gefd^abet, beffen aus ber StuffldrungSjeit ftam* 
menbe, rein betrac^tenbe unb babei einfache 9B3orte fid^ leicht über« 
tragen liefeen. S)ie erfte ©tropl)e: Srittft im SKorgenrot baJjer. 
fe^ id) bid) im Stral^Ienmeer, bic^, bu §o(^er^abener, ^enlic^er! 
aSenn ber 2Upen girn [id) rötet, betet, freie ©d^roeijer, betet! (£ure 
fromme ©eele a^nt @ott im ^e^ren SBaterlanb — roirb in folgenber 
3Seife gefungen: 

Sur nos monts, quand le soloil 
Annonce un brillant reveil, 
Et predit d'un plus beau jour 
Le retour, 

Les beautes de la patrie 
Parlent a Farne attendric: 
Au ciel montent plus joyeux, 
Les accents d'un coeur pieux. 

ÜÄan mirb foroo^l oom beutfd^en lejt wie oon ber Ueberfe^ung 
fagen muffen, bafe fie bei il)rem geringen bic^terift^en 9Bert erft 



Digitized by VjOOQIC 



^Qd beut{d)e Sieb in meli<i^em ®eivanb. 23 

fcurt^ bie Äomporition bei ^aterä Sllfceric S^^^fPfl ^^^ ©d^rociäcr 
teuer werben fonnten. 

2>ae wertlofefte unfcrev aJatcrlonbi^Uebcr o6er ift bic fo* 
genannte 9iationaI^i)mne, auc^ infofern baä unnationalfte roaS fic^ 
benfen lägt, aU xoix fte mi) ber befannten 3Kelobie ber engdfc^en 
Äonig^Önnxne von Sarei) pngen, bie mit ben SBortcn .^eil bir im 
Siegerfranä (ein ÜReiftcrroerf beutfc^er ©id^tung fann and) biefeö 
Sieb nic^t genannt werben) jur bentfc^en 9tationa(^l)mne geworben ift 
— eine 9trt 3"ftinftä^!)mne für bie ^Bereinigten Staaten öon (Juropa. 

Slufft bu, mein SJaterlanb, fte^ unS mit §er3 unb ^anb aü 
bir geioeitjt. ^eü bir, ^clPetia! ^aft noij ber Söftne ja, roie 
fie Sanft 3afo6 fa^, freubüoll jum Streit. — S)aran mar loirflic^ 
nic^t öiel ju öerberben, unb bic folgenbcn Strophen fmb noc^ be« 
benf lieber. S)ie Uebcrfefeung lautet: 

monts independants, 
R^petez DOS accents, 
Nos libres ohants! 
A toi, patrie, 
Suisse cheric, 
Le sang, la yie 
De tes enfants. 

SRan fc^eint öon bicfcr Ucberfe^ung nic^t befricbigt gcroefcn ju 
fein, benn e^ beftcl)t noc^ eine sroeite, bie bai Sicberbuc^ öon 
Combe unb ^i(et neben ber erftcn, befannteren gibt: 

Patrie, a ton appel, 
A ton cri solennel, 
Tout Suisse accourt. 
A toi no8 coeurs, nos bras, 
S'il nous faut aux combats 
Maroher dHin meme pas 
En ton amour. 

S)ae Sofingcr Sieberbuc^ enthält aud^ ben italienift^en lejt. 

aber and) auä Seutfc^Ianb herüber l^at fi^ ber roelfc^e Sc^roeiser 
95aterlanbölicber geholt. 

Qnel est au loin cc bniit qui, Tague et sourd, 

Des monts descend atec Taurore? 

Kien. C^est le Tent qui souffle au point du jour: 

Tout dort au camp; le silence k Tentour. 

La tentinelle eooute encore; 

Maia VMko puissant repete aux rochers: 

Tremblex, Anglais! car Toici les bergers. 



Digitized by VjOOQIC 



24 ebuarb ©locficr. 

®a8 mar fiü^omö mibe ocrwegcnc Sagb ! Xljcobor ftömer 
würbe c8 n)o()( faum glauben. S)o(^ meift barauf ^tn niijt nur bie 
befanntc SWcIobic t)on SSebcr, fonbem bic gansc 2tnlagc bcr ©id^tung 
unb nicljr alä eine (Sinjcl^cit. 2l6cr njaS ift auS ÄömerS Sieb 
geworben { 3ln ©teile oon Sü^oro§ 3agem ^ettebarbenberoe^rte 
ipirten, ftatt ber fränfifc^en Schergen ©nglänber, unb oon ben 
©(^(Qt^tfelbem bei Seipjig unb 3Baterloo fe^en wir un§ naä) 
Suttiöf)ol3 im Äanton Sujern oerfe^t, xoo einft eine Stauferei ftatt« 
gefunben ^at, über bie nid^t jeber ©(^weiser 9lu§funft ju geben 
oermöt^te. 3(^ geftel^e, bafe eine fold^e SBerfleinerung meine e^r« 
fürtet öor bem gefc^id^tlit^ großen t^erle^t, unb id^ fann in ber- 
artigen Umbic^tungen nit^ts onbereö erblirfen al^ eine ®efd§macf§* 
oerirrung. 

9lud§ ^ömerö tief ernfteS ®ebet wä^renb ber St^la^t ift 
überfe^t: 

Mon Dieu! je crie ä toi! 

L'airain mugit, la vapeur m'environne, 

La flamme vole et tout mon sang bouillonne 

Dieu des batailles! je crie ä toi! 

Pere, conduis-moi! 

2)iefe Ueberfe^ung ift \a nic^t fc^Ied^t ju nennen; immerf)in ift 
ba§ „fiebenbe Slut" ein frember Snq. 2)er beutfc^e 2)i(^ter ftettt 
über ft(^ felbft feine ^Betrachtungen an, ber ©c^Iat^tenlärm wirft 
mäd^tig auf feine ©eele, aber atte feine ©ebanfen fmb in biefem 
3lugenblicf bti ©ott. 

S)eutf(^Ianb, ©eutfd^Ianb über aUeä, über alleä in ber 3BeIt, 
wenn e§ ftetä ju ©c^u^ unb Xru^e brüberlic^ jufammen^ält, fmgt 
^offmann oon g^atterSleben, unb bie öfterreit^ift^e Äaifer^i)mne 
t)on ^at)bn ^at bie SKelobie baju hergegeben, bie aud^ ben 
granjofen öertraut ift, benn bie 9?a^fommen ber Hugenotten 
fingen nad^ iljr einä i^rer beliebteften Äirc^enlieber, baS ber 
©(^weiser J^eologe SBinet gebid^tet bat: 

Dans l'abime de miseres 

Oü j^expirais loin de toi, 

Ta bont^, Dieu de mes pferes, 

Descendit jusques k moL 

Tu parlas: mes yeux s'ouvrirent; 

A mes regards 4perdns 

Tes secrets se decouvrirent; 

J'etais mort, et je vecus. 

Stu§ ©eutft^lanb, ©eutfc^lanb aber mat^t ber ©t^weijer Heimat, 
Heimat über atteS, unb bie 2lnpaffung ift nic^t fel^r glücflid^, benn 



Digitized by VjOOQIC 



3)0^ bcutf(f)c 2icb in roelicf)cm ©Jcwanb. 25 

Don bcr ^eimat ift nit^t red^t einsufc^n, raeäl^afb ftc brüberlid^ 
jufammcnljaltcn foH, unb in einer vielgebrauchten fc^roeigeriit^en 
Sieberfaimnlung l^cifet eS oberpäd^lid^ genug öon ber öeimat: menn 
cS ftetö ufro. Unfere »eiferen SanbSleute aber licfecn fxi) baä 
ßieb nit^t entgegen. 6^ ift freiUd^ nur gleit^fam t)on ferne nad^« 
geahmt aber boc^ fo, bafe bie abfielt, bem beutfc^en Siebe ßu 
folgen, unöcrfennbar ift: 

Nou8 t'aimoDs, noble patrie! 
Notre monde est dans ton sein ; 
Dans nos coeurs ta vpix cherie 
Ne yibra Jamals en Tain ; 
Ta banniere nous rallie, 
Ton pouToir est souverainl 
Nous t^aimons etc. 

2>eutfci^e grauen, beutft^e Xreue, beutfc^er ©ein unb beutfc^er 
Sang finben hd) freiließ im franjöfift^en Siebe nic^t roieber, aber 
Mui) im ©lanje biefeö ©lücfeö" ruft auc^ ber melfc^e Sänger 
feinem ^Baterlanb in ber sroeiten ®tropl)e ju, wobei aHerbingS 
bo§ ©lücf „loin des alarmes" einen p^ilifter^aft ibl)nifc^en 3ug 
befommen f)at: 

Nous Toulons secher tes lannes, 
Couronner ton front yainqneur; 
Ah! flenris loin des alarmes, 
Dans ta force et ton bonheur! 
rour toi seule sont nos armes, 
Notre bras et notre coeur! 
Nous TOuloDs etc. 

9Ja(§ einer SRelobie oon 9Zageli mirb ba^ beutfc^e $8ater(anb^- 
lieb üon Öeott^orb 9Bäc^ter gefungcn: Äennt i^r baä Sanb, fo 
mmberfc^ön in feiner (Jid^en grünem Äranj? S)aä Sanb, mo auf 
bcn fünften ^öi)n bie Traube reift im ©onnenglanj? ®a§ fc^öne 
Sonb ift un^ befannt, ti ift ba^ beutfd^e 58atedanb. 2)amad^ ift 
ju berfelben 9Kelobie unb mit berfelben, feit SBill^elm 9Keifter fo 
oft aii Siebanfang otnoenbeten S^rage beginnenb, baS franjöftft^e 
Sieb entftanben: 

Sais-tu quelle est la terre 

Aux ipqnts neigeux, aux grands glaciers; 

Le sol oü Dien le Pere 

Fait croitre vignes et lauriers? 

Suisse noble et chere, 

Mon coeur te nomme volonticrs. 

an Äraft f)at anij biefeä Sieb burt^ bie Ueberfe^ung eingebüßt. 
Statt „boS gute Sanb, n)o Sieb unb ireu ben Sc^merj be§ @rben« 



Digitized by VjOOQIC 



26 ebuarb ^locber. 

IcbenS fttW", Reifet eä in bcr jrociten ©tropfe fc^nmt^Iit^ unb 
nac^ , Jovialer %äti%teit" fc^medenb: oü la pitiä tempore les peines 
de l'adversiti, unb für baä Sonb öom Xrugc frei, wo noc^ baS 
3Bort beS aRonne« gilt ^t bcr fransöfifc^e Siebter nit^tä ju bieten, 
olö bie Ärämertugenb ber probit6. 

L^appel a retenti soudain, 

Oomnie an coup de tonnerre; 

Des bords du Rhone aux bords dn Hhin 

S'eleve un cri de guerre, 

mon pays, ne tremble pas, 

Libres et forts s^elancent tes soldats! 

2)a ^aben rair bie SBod^t am allein unb an ber Simone! Qi ift 
berfelbe JJreöel, ber an Sü^owö lüilber oerroegener 3agb begangen 
Würben ift. Gin Sieb, ba^ mit fo ganj beftimmten unb befannten 
gefci§i(^tlic^en Greigniffen oerfnüpft ift, n)iK man überfe^en unb 
auf frembem Soben einbürgern! Sc^necfenburger^ SBad^t am 3l^ein 
ift unb bleibt auf alle 3^^*^^ ^^^ Si^i> i>^^ beutft^en Sieger t)om 
Sabr 1870, unb eS ift eine ©eft^marflofigfeit, fte 5U einem fran« 
jöfift^en Sieb machen 3U löollen. 9Benn wir beutfc^en ©(^roeijer 
mä) 1870 baö Sieb auc^ gefungen unb babei au§ bem beutfc^en 
einen freien St^ein gemacht ^aben, fo mag man unä baS jugute 
galten, ba§ Sieb ift befanntUc^ im 5?anton Sern gebit^tet roorben, 
unb mir Ratten, roenn wir e§ fangen, ftet^ baö Seroufetfein, baä 
beutfc^e Sieb öon 1870 ju fingen; in§ JJranjöfifc^e überfe^t, Ijat 
es fc^Iet^terbingö feinen Sinn mebr tro^ ben entfpret^enben „5Ber- 
befferungen" be§ lertee. 

2lber ber SR^ein l)at e^ un^ nun einmal allen angetan. 3n 
bemfelben Sa^re 1840, alö ^J^anfreid^ feine §anb nad^ bem beutfc^en 
©trom auöftrerfte unb Sc^necfenburgcr feinen Stuf wie ©onner^aH 
braufen liefe, erfc^aHte auc^ SecferS Sieb: Sie foHen i^n nic^t i^aben, 
ben freien beutfc^en 3il)ein, ob fie wie gierige Stäben, fic^ Reifer bamac^ 
ft^rein. 3llfreb be SKuffet antwortete fpottenb: Nous TavoDs eu 
votre Rhin allemand unb erinnerte an S)inge, bie ben Seutfc^en 
peinlich fein mufeten. §eute, nac^bem nun baä beutfc^e Schwert 
ben Streit enbgültig entfd^ieben ^at, fönnen mir feinem ©ebic^te 
ru^ig eine rein Uterarift^e Beurteilung angebei^en laffen. 2(u^ ©erfer^ 
gierigen Stäben mat^t SKuffet Äraren unb fragt mit ?lnfpielung 
auf ben 2öiener Äongrefe: 

Combien, au jonr de la curee, 

Etiei-Toos de corbeanx contre Taigle expirant? 



Digitized by VjOOQIC 



^a$ beutfc^e Sieb in ivel)(6em Q^etoant). 27 

iBenigcr befannt loirb jebot^ fein, bafe aixi) bic Sc^rociä an 
bicfcm Sangerfrieg teilnahm. Suleä SBui) bid^tete Le Rhin suisse 
unb fpicltc borin beutUt^ auf Sccfcr unb ÜÄuffct an: 

SoD flot n'est point le serf du Franc ni du Germain; 
A la Suisse le Rhin, comme k Rome le Tibre: 
II est a noos le Rhin. 

3m ganjcn finb S8ui)ä ©tropfen nic^t o^ne bic^tcrifc^c 3Birfung. 
aber tjitx jcigt eä ftc^, rocld^ eine unnatürlici^c 93erbinbung ein* 
gegangen wirb, roenn man cd^t fran3Öfi[c^e SBerfc nad^ ec^t beutft^er 
3Relobic fingen n)iK. (Sinige ©tropfen beä ©ebic^teS wn S8ut) 
finben fic^ mit ber ©ingroeife üon ©tunfe „2luf i^t ©ruber, lafet 
imS roaßen" in ben Sieberbüc^ern, unb fogleic^ verlieren fie it)xt 
gonse änmut. Unfere beutfc^en äKetobien ftnb meift ju wuchtig 
für fronsöfifc^c Xejte, unb biefe werben, wenn fie einigen bic^terifd^en 
glug baben, ööKig öon ber beutfd^en SKufif erbrücft. 

eine ^^erle unter ben ©d^njeijerliebern ift ©ottfrieb ÄeHer^ 
tief empfunbene unb burd^ Sffiil^elm 93aumgartner^ iiompofttion 
jebem ©c^weiser lieb geworbene Did^tung 2ln mein ^eimatlanb, 
bie an ben trivialen ©ingfang, beä unfere üaterlanbifc^en Sieber* 
fammlungen öoH finb, weit hinter [li) jurüdflöfet. ipier fprid^t ein 
5Ji(^ter. Um ba^ Sieb aud^ bem weiften ©c^roeijer barjubieten, 
^tt' eS freili(^ aud^ roieber eines ©ic^terS 5um Ueberfe^en beburft. 
86er feine ber beiben Ueberfe^ungen, bie fid^ in ben franäöpfc^en 
Sieberbüd^em finben, ift bem beutfc^en Sieb aud^ nur öon ferne 
ebenbürtig. ÄeDerä unöergleid^Ii^e jroeite ©tropfe: 2lfö i^, arm 
bo(^ frob, frembefJ Sanb burc^ftric^, Äönigäglanä mit beinen Sergen 
mafe, wie war ba ber SBettler ftolj auf bid^! 2lld ic^ fem bir 
mar, o ^elöetia, fafete mond^mal mid^ ein tiefeä Seib. 3)oc^ wie 
fe^e fd^nell eS ftc^ in greub, wenn ic^ einen beiner ©ö^ne fa^! 
— finben wir hü Sombe unb ^ilet nur anbeutungöweife wieber- 
gegeben: 

Terre des aleox, terre des aieux! 

Sor ton 8ol, oh! qa'on se trouTe heureuz! 

Loin de toi, le coeor malade 

A ton ciel demande gn^rison; 

Terre des aieux, terre des aieuxl 

Loin de toi, bien sombre est rhorizon; 

Le plaisir meme est bien fade 

Poor Tabsent banni sous d'autres cieuz, 

Loin du pays, loin du pajs, de ses aleuz 



Digitized by VjOOQIC 



28 (£buarb 93Io4cr. 

roäl)renb int 3öfingerliebcrbuc^ menigftcnä bcr 3?crfu(^ einer njirf- 
litten Ueberfe^ung vorliegt: 

Lorsque, loin de toi, j'errais exile, 

Qa^humble et pauvre, au milieu des palais, 

J'allais triste et revant des chalets, 

Par ton souvenir j^etais trouble. 

Mais quand tu reyins, moment du retour, 

Quand, mon oeil, la-bas a Thorizon, 

De Dies peres re?it la maison, 

Et le vieuz clocher, oh! quel beau jour! 

ÄcHerö britte ©tropfe: D mein ^eimatlanb, oH mein ®nt 
unb ^ab, menn bereinft mein le^teS Stünblein fommt, ob id) 
Bijvoaijtx bir aud^ nit^ts gefrommt nic^t oerfage mir ein ftitte» 
®rab. ffierf i(^ ab oon mir bieä mein ©taubgemanb, beten mill 
id^ bann ju @ott bem §erm: Saffe leuchten beinen fd^önften 
©tern nieber anf mein irbifc^ SBaterlanb — mirb oon bem einen 
Ueberfe^er fogar ganj fallen gelaffen, offenbar im rid^tigen ®efül)l 
feiner Unföfiigfeit. Unb mie jammerlid^ fmb bie iperrlid^feiten 
ber fremben Stefibenjftabt (mir werben an ben grünen ^tinxid) in 
SWimt^en benfen muffen) äufammengef(^rumpft 5n irgenb welchen 
nit^töfagenben „palais"! 3)ie Serge ftnb gar nic^t genannt bie 
an il)re Stette tretenben chalets ^aben mit bem Siebe Äellerä 
nichts me^r 5U fc^affen, benn biefer benft nit^t an ein Sergbörflein 
mit $oläf)au§cöen, fonbem an ein ftoljeä S^xi)txboxf mit ber 2tuÄ» 
fi(^t auf bie ferne Sllpenfette. 

(JtmaS meniger Unglüdf aB Heller ^atte Ut)(anb mit feinen 
melft^en Ueberfe^em. 

Ce jour est au Seigneur! 
Ce jour est au Seigneur! 
Tout fait silence, et du matin 
La cloche seule tinte au loin. 
Doux son qui rend reveur! 
Emu je joins les mains: 
sainte ivresse, 6 doux emoi! 
Je crois entendre autour de moi 
Chanter les seraphins. 
Ce jour est au Seigneur! 

S)aran ift loenigftenä ber STnfang gut, unb baä ©anje fönnte alä ein 
onmutige^ ©ebid^t gelten, wenn bann nit^t in ber golge aui) mieber 
bie (ongmeiligen, aber mie eS fd^eint nirgcnbs 5u entbet)renben 
chalets eingefc^märjt waren. 



Digitized by VjOOQIC 



3)aS bculjc^c iJicb In tvclfc^cm ^cwanb. 29 

3m Stommexihuii bcr 3öjtngcr fte^t nac$ bem beutft^cn Sieb t)on 
bcr SBirtin 2Ä(^tct(ein and) eine franäöftfd^e Ue6erfe^ung.,6ef(i^cibcn 
Mme. M. unteräeic^net. S)qS Sieb, in bem Uiflanb beffer al§ 
irgenbroo ben e^ten aSolf^ton getroffen tjat ift um feiner einfad^en 
ersö^Ienben 2lrt roiDen gerobe jur Ueberfe^ung inS JJranäöfift^e 
motfl geeignet unb man fann nit^t fagen, bafe bie Ueberfe^ung 
mißlungen fei. ®er Stnfang 

Ils sont trois qni suivent — Le vieux pont du Rhin; 
A l'auberge arrivent — Les trois pc;lerins 

ift fogar trefflit^ ju nennen, greilic^ loeiterljin 

Vierge inanimee — Pourq"oi m'as-tu fui? 
Je t'aurais aim^e — Peut-etre aujourd'hui 

ift ein ftiö^ed^ter ©rfa^ für beö erften Surfd^en SRebe: 2lc^ lebteft 
bu nod), bu ft^öne ÜÄaib, id^ würbe bid^ lieben öon biefer S^it 
Süifeerbem roitt bie befannte beutfd^e ÜKelobie ft^Iet^t baju paffen. 
Äuc^ ba^ alfo ift, mag auc^ bie Ueberfe^ung angel)en, ein öer- 
unglücfter SSerfuc^, baö beutfc^e Sieb in roelfc^eä ©emanb ju fleiben. 

•Tavais un camarade, 

Le meilleur d'ici-bas. 

Le tambour nous rassemble, 

Kous ayanc^ons ensemble 

Marchant du meme pas 

(9lnbcrc Schart: Le tambour de bataille 
Roule, de meme taille, 
Nous marchions meme pas.) 

Vient un boulet rapide, 
Est-ce pour moi, pour toi? 
Sur lui tombe la foudre, 
II roule dans la poudre 
Comme un lambeau de moi. 

11 tend sa main mourante, 
Nous alHons faire feu: 
„Autre deToir m'appellel 
Dans la vie etemelle. 
Au revoir frere, adieu I* 

S)aö ift rec^tfc^affen überfe^t u)05u [xi) freilid^ ber gute ftamerab 
wegen feiner ft^Iic^ten Sprache eignete. 

atS ®egenftü(f baju fann ^auffö ^leiterUeb gelten: SKorgen* 
rot, üWorgenrot leuc^teft mir jum frühen lob. Saoon gibt ti 



Digitized by VjOOQIC 



30 ebuorb »lo*cr. 

aroei franäöftfc^e 9?oc^a^inunflcn. S)ie eine, ein fc^ fc^roac^eS 
©eifteScTjcugniä, beginnt 

Viens aurore, belle aurore, 
Luire an brave qui t'implore. 
Yiens blanchir de tes pars rajons 
NoB drapeaux qne nous depbyons; 
Viens anrore, belle anrore. 

®ie anbete, Don 3(mie(, ift ein Dorjuglic^ gelungener 93erfuc^,. au^ 
einem gonj beutfc^en ein cd^t franäöftfd^eS Sieb ju machen. 3Benn 
man Slmielä Strophen lieft o^ne an ^aup Sieb ju benfen, \o 
wirb man füllen, bafe fte t)on einem roirflit^en 2)i(^ter t)errü^ren. 

Bau tambour! Bats tambonr! 
C'est pour moi le dernier jour. 
Entendez- Tous la trompette? 
Camarade, c'est ma feie; 
Adieu, vieux, et dcmi-toor! 

i^iirassier, cuirassier! 
C'est fächenx poar ton aeicr! 
Aujonrd'hui luit comme foudre, 
Deinain, rouille dans la poudre: 
Pauvre gars qu'un cavalier! 

Au combat, au combat! 
Sans soucis et sans debat! 
Lorsque parle la patrie, 
Sans regret donnant sa vic, 
On succombe en bon soldat. 

®ö ift freilit^ nit^t me^v ^auffö Sieb. 2)ie beutfc^e ®otteä* 
furcht unb ber 3lnPug öon beutfc^r ©entimentalitat, moburc^ ti 
fo beliebt geiüorben ift, benn unfer 5Bolf liebt bai Sentimentale, 
fmb verloren gegangen unb ^aben bem gaöifc^en Solbatenbumor 
?ßla^ gemat^t. 

©änjlic^ öerunglücft ift §eineä Sorelei, unb jroar jweimal. 
Sn ber Ecole musicale pnbet ftc^ unter ber Sluffc^rift L'esprit de 
Tertige eine 3iac^a^mung, bie ic^ faum roagen würbe, mit ^eine* 
©ebic^t in irgenb melt^e SBegie^ung 3U fe^n, wenn nid^t bem Xitel 
in klammern ßorelei beigefügt roärc unb baö Sieb nac^ ber be* 
fannten SWelobie gefungen njürbe. 6^ ift eine SBamung öor bem 
Sc^minbelgeift, le sombre esprit (Verreur, ber auf ben Sergen ben 
Unöorfid^tigen inä SJerberben füt)rt. Offenbar nmr bie aibfit^t, 
ben ®ebanfen ber Sorelei fd^weiserifd^en 'iJerIjaltniffen anjupaffen. 



Digitized by VjOOQIC 



Tod beutjc^e ^itb in meii^em ^etoonb. 31 

^i^crbrcitftet ift iebod^ ein anbcrcr %ex% bcr eine »irflic^e 
Ueberfceung fein roiH. 

D^un loord et lugubre naage 

Mon coenr se sent couvrir; 

Un conte qu'oait mon jeuae age 

Ce soir me fait sooftrir; 

Dans Pombre qui fraiche s^avance 

Le Rhin mnrmnre encor; 

An oiel nne cime s^elance, 

Brillant de poorpre et d^or. 

La- haut une femme est assise, 

Au flanc do mont herbeux; 

Sa robe etincelle et la brise 

Caresse ses cbe?eux; 

Sa taille se peint rayi^sant^ 

Sor Tombre du rocber; 

Sa voix est sauvage et poissante: 

N'ecoute pas, nocher! 

Yoguant sur sa barque legere, 

Le batelier Tentend; 

L>ffroi le saisit et Tatterre .... 

La barque ta flottant 

Et tombe bientot dans Fabime, 

Perdan t le bean nocher 

Le gouffre engloutit ta yictime, 
fille du rocher! 

Arme Jungfrau! S^r ^aax Ifcd bie golbne ^axbt oerloren, ber Äamm 
ift i^ren £>anben entfallen, unb ftatl ber wunberfamen, gewaltigen 
SSelobei fingt ober [agt fte, man erfahrt nic^t raaS, mit einer 
Toix sauvage et puissante. Samit ift benn aud^ ber Saubtx t)in, 
ber Schiffer im fleinen Schiffe ^at feinerlei %nla%, in bie ^bt) ju 
ft^en, unb man roeife nit^t rec^t, roeö^Ib er nur in bie Siefe 
ftÜTjt. 2)aö ift ^fufc^erei. ^eine ift baran unfc^ulbig, ©em^arb 
Senbrini, ber italienifc^e Ueberfe^er be§ 93u(^e8 ber Sieber, t)at 
beioiefen, ba^ bie Sorelei nic^t unüberfe^bar ift wenn pd^ ein 
echter 3)icl§ter baran mad^t. Tlan oergleit^e 

Siede lassü miranda 
D^ogni fanciulla il fior; 
Lampi dal serto man da, 
Si pettina il crin d'or. 
Con pettin d'or lo pettina 
E canta una canzon: 
Onnipotente, magico 
Della canzone e il snon. 



Digitized by VjOOQIC 



32 Gbuarb »locftci. 

3u9 für 3u9 ift baS Original lüicbergcgcben, unb wie jierlicö ! 
©clbft bcr 9l^i)t^inu§ ber beutic^cn 9JibclungcntJcrfc Hingt öer- 
neli)mUci^ burc^. 

2luc^ ®oett)c* ^aibcnröälein ^at M bcr Uebcrfc^ung feinen 
Stcij cingcbüfet. 

Belle rosA au fond d'un bois 

Fleurissait seulette; 

Jeune enfant au frais minois, 

La troQTant tout k son choix, 

Lui dit: Ma fleurette, 

Yiens, pourquui dans ces lieux froids 

Fleurir en cachette? 

Ah! permets de te cueillir, 

Ma belle eglantine! 

Sot enfant! de me saisir 

Ne remplis pas ton deslr; 

Gare a mon epine! 

Libre au bois je veax fleurir, 

Fraiche et purparine. 

Mais ä ce m^chant enfant 

Peur ni rien impose: 

C'est en yain qu'en le piquant 

La fleor lutte et se defend, 

A tout il s'ezpose. 

Et rompt d'un air triomphant 

PauTre et faible rose. 

S)cr auiJna^niärocifc nid^t genannte Uebcrfe^cr ftanb offenbar bem 
Sieb ©oet^eS üöKig öerftänbni^Io^ gegenüber. S)er ftnabe, bcr 
übrigens re(^t m^chant ift, wirb nic^t wm Siebreij beä dibUeim 
angesogen, e§ naft ju fe^n, unb ^übfc^ oerftänbig (im g^ranjöfift^cn 
ift man ja immer oerftänbig) gibt er ®rünbe an: viens, pourquoi 
dans ces lieux froids fleurir en cachette? 

©c^iKerö met)r opernl^afteö aix> oolfstümlic^eä Sc^ü^entieb 
aus bem Xell oerlor natürlich bei ber Ueberfe^ung roeniger. 

Des Taube argentine 
L'agile chasseur, 
Par les monts chemine, 
Arme, plein d'ardeur. 

II a pour empire 
Les rochers deserts; 
C'est \k qu'il respire 
Libre roi des airs. 

n a tout l'espace 
Que son arme atteint, 
Et pour noble chasse 
Aigle et bouquetin. 



Digitized by VjOOQIC 



$a§ 5cutfd)c iülcb tu Jücllc^cm ©cioanb. 33 

äuc^ fein Sieb an bic i^uiibt finbct fic^ in einer fiieber» 
fammlung mit ber ©ingroeife, bie Sc^auenburgS beutfc^eä Äommerä- 
büd) gibt. (SS ft^eint inbeffcn nic^t öiel gefungen ju njerben. 

Beau tresor que Dieu m'envoie, 
Etincellc aa doux reflet; 
Qaand tu yiens, 6 noble joie, 
Mon bonheor est au complet. 
N*est-ta pas la messagere 
Qai chez xioos ramene enfin 
Cette paix qui nous est chere 
Et qui rend le coeur serein? 
Si le monde nous di?ise, 
Tu nous dis: o mes amis, 
A Jamals sojez unis. 
Qu'elle est belle, ta devise! 

©agegcn ift fe^r beliebt überall gefungen unb in allen Siebet= 
büc^em ju pnbcn: 

Yierge douce et fiere, 
Noble libertel 
Tends ta main si chere 
A rhomanit^l 
Sons ta grande egide 
Couvre l'univers, 
Par ton bras rigide 
Brise tous les fers! 

roomit ein dufecrft fruchtbarer Ueberfe^er, berfelbe, ber bit franjöfifd^e 
Sijrclei auf bem ©eraiffen f)at, ©(^enfenborp grei^eit, bie id) 
meine, feinen Sanb^leuten munbgerec^t mac^t. 

2Rit ®eibei^ Äein S!röpflein me^r im Setter fommen mir an 
bic Stubentcnlieber. 

Pas de Tin dans ma gourde, 
D'argent plus de couleur; 
Ahl que la vie est lourde 
Pour le pauvre buveur. 
Je sens ma douleur croitre 
Et Toudrais, de chagrin, 
M'enfermer dans un cloitre, 
L'on y boit du bon vin. 

'I So tütit Qctft e§ an, roiewü^t la vie lourde auf einer 5>er^ 
U)e(^felung von fcftwer = difficile mit fc^ioer = lourd beruljen lüirb 
unb überljQUpt fprac^lic^ anfechtbar ift. 3tber bie jiüeite ©tropb^ \^on 
bleibt weiter i^inter bem beutfc^en Siebe surücf, unb mir feljen aud^ 

ficu6if(^ go^rbüAcr. 93b. CXIX. ©cft 1. 3 

Digitized by VjOOQIC 



34 ebuarb 33Iod)cr. 

^icr roiebcr bcn llcbcrfctjcr umfonft bic Sc^ioingen regen, um auf 
bie §ö^e bc§ Jluge* beutfd^er Sieberbic^tung ju gelangen: 

Ah! Dieu, que de poussiere 
Kecouvre mon habit, 
£t pas ane chanmiere, 
Pour j passer la nuit! 
Mon anberge est la routc 
Et mon toit Fair du ciel; 
Se pcut-fl que j'y goüte 
Un instant de sommeil? 

1£)a§> 3öfinger'Äommer§buci^ enthält nod^ brei loeitere über* 
fe^e Stubentenlicber, namUc^: Srüber, (agcrt eud^ im Äreife^ 
©emoofter ©urfd^e ^kt) ii) auä unb C» ^ gefc^maufet. ^on 
biefem fü^re ic^ ^ier alö 3Kerfn)urbigfeit eine ©tropfe an, bie ein 
3eugni§ bafür ift bafe unfere roelfc^en ©tubenten baS Änei^)e^^ 
btn Sierfomment unb ben Unit)erfttat8aIfot)oIiSmuä üon ben beut« 
fc^en Stubiengenoffen übernommen ^aben: 

Au buTeur triste — Que Ton dise: öaujC büticrt! 
Et s'il resistc: — Stefommanbiert ! Edite etc. 

®uftat) ^i)wab^ Semoofter Surfc^e pafete mit feiner luftigen 
SÄetobie fe^r gut für franjöfifc^e ©emüter, ift beS^alb beliebt ge« 
njorben unb wirb oiel gefungen: 

Le temps n'est plus ^ la folie, adieu! 

Depuis trop longtemps j'etudie, adieu! 

II faut retoumer au pajs, 

Faut nous quitter, mes bons auüs, 

Adieu, adieu, adieu! 

jeunesse, ö jour du ciel bleu! 

unb bic lefete 2tropt)e: 

Allons, amis! Je perds couragc, adieu! 
Yenez jusqu'au prochain yillage, adieu! 
La, tous ensemble, un peu plus tard, 
Nous boirons le coup du depart. 
Adieu etc. 

9?un feien noii) einige aSolfä» unb Äinberlieber ermähnt, an 
bie fid^ fein berühmter ®i(^tername fnüpft. Sie muntere TOelobie 
t)on Äücfen 3um tRefrutenüeb SBer miH unter bie Solbaten mufete 
bem fransöjtfc^en ©efc^macf jufagen. 2)aiS Äommeräbud^ entl^alt 



Digitized by VjOOQIC 



^a§f beutf^e Sieb in luelfc^em Q^eiuonb. 35 

eine Ucberfefeung, bie nichts weniger a(§ genau ift bafür aber 
anfprec^cnb unb launig: 

Qai veut etrc an militaire, 
Doli ayoir an bon fnsil, 
Chassepot ou Vettcrll,*) 
Et remplir sa cartouchiero 
De bonbons pour Pennemi. 

En ayent, conscrits, au pas, 

Le sergent toqs uiontrera 

Le prix de cette arme-la 

DanR les mains d'ua bon soldat. 

En avant conscrits, au pas, 

Le sergent tous montrera 

€omment il faut manoeuTrer cette arme-lk, 

Pour combattre et pour vaincre en soldat. 

(Sin anbrer Uebcrfc^er f)at baä bcutfc^e Sieb crnft genommen 
unb einen gar feierlichen Äriegägefang barauö gemacht ju bem 
nur bic ©ingroeife ni^t me^r pafet. 

Un Soldat pari pour la guerre, 
Le firont haut, le coeur serein; 
Des aieux, sous sa banniere, 
II veut suivre le ehemin 

Le ehemin est glorieux 

Nons serons Tictorieux. 

En aTant! Vaillants soldats, 

Nos Coeurs ne fremtssent pas 

Le ehemin 

Nous serons ! 

Combattons, soldats, toiyours en vrais guerriers 

Pour rhonnenr de nos libres foyers! 

5u(^*, bu fyx\t — ben ^alfn gefto^len: 

Renard, tu viens de me prendre 
Mon coq si gentil; 
Vite, vite 11 faut le rendre, 
Ou gare au fusil! 

^i xoat roixtlii^ ni(^t nötig, fo ttxoai ju überfetjen, bcnn e§ fe^lt 
im Sranjofifc^en nic^t an ganj reijenben Äinberliebern, bie öiel 
me^r 3Bert fjabtn. Wlan erraeift meber ber fc^roeiserift^en ä^ülts* 
fd^ule noc^ ber Äinbermelt einen Dienft burc^ bie ©infü^rung ber- 
nrtiger Ueberfe^ungen. 

') Settedigciue^r ^ieß bal cijte jd)juci5enii)c SRcpctievgciueör. 

3* 



Digitized by VjOOQIC 



36 i^hmxh »locfter. 

Äommt a Sßogcrl geflogen: 

EhI qui vois-je paraitre? 
C'est Toiseau messagerl 
II apporte une lettre 
A Penfant etranger. 

A ma chere famille 
Va porter tous mes vocux: 
colombe gentille 
Je te fais mes adieux. 

®r bringt aber, mt man fie^t nid&t öom S)irnbl einen ©rufe, 
fonbcm tröftlid^e g^amiliennod^rid^ten unb ift überhaupt ju Sd^ul» 
äwcdfen abgerid^tet. ®o mag ba^ Siebd^cn nun für eine ijtimxvel)^ 
geplagte SßJaabtlänber „bonne" in 2tmfterbam ober ©reiben öorjüg* 
lid^ paffen. 

9Kit berfelben ©orgfalt auSgemerjt fmb bie 9Kabd^en famt 
ben Stobtd^en in bcn folgenben Stropl^en, bie nac^ ®ild^er§ be= 
fannter SRelobie gefungen werben unb bie aSerftümmelung eineä 
ber J^übfd^eften beutfd^en aSolfölieber barfteflen. 

Aiijourd'hui sous la banniere 
AccouroDS jojeux soldats: 
La patrie ä la frontiere 
A besoin de tous nos bras. 

Au bonbeur de nos demeures 
Adressons de courts adieux: 
ma mere! si tu pleures, 
Cache, cache-moi tes yeui ujiu. 

S)ie beutfd^en -Dtäbc^en fmb überhaupt im franjöfifd^en ®efang 
nid^t 3u braud^en. ipier liegt eine aSerfc^iebenI)eit ber ©itten, 
©ebraud^e unb Stnfd^auungen öor, bie eine Ueberfe^ung oft gerabesu 
unmöglich mad^t. 2?er I^armlofe $Berfe^r ^mif^en jungen Seuten 
üerfc^iebenen ©efc^led^teS ift in granfrei^ fo wenig ©itte, ba^ 
bie Sprad&e gar nic^t bit aRittel befifet, um fold^e 2)inge ju he- 
fingen. Slrffene ©armefteter mac^t in feinem 93uc^ über La vie 
des mots barauf aufmerffam, ba^ bie SBöiter garce unb fille, bie 
einft SKäbc^en bebeuteten, einen anrüchigen ©inn befommen ^aben 
unb unbraud^bar geworben fmb, fo ba^ c^ ^eute an einem SBort 
für aWäbc^en einfach fe^lt unb man genötigt ift, 9Juäbrüdfe wie 
une jeune fille unb udc jeune personne 5U bilben, bie in manchen 
J^aflen ungenau fmb. gür bie 2>ic^tung, in^befonbere bie Itjrifc^e, 



Digitized by VjOOQIC 



2)aS bcutjcftc ^*ieb in lueljc^em ®ciüaub. 37 

finb fic gcrobfju nid^t Denpcubfear. 2)er franjöfifd^e ©d^weijer 
aber ffat feine Sprad^e unb [einen 3Bortfc^a^ au§ granfreid^. 

3c^ ge^c ^ier nid^t na^er ein auf ha^ Äirc^cnlieb ber Slefor* 
mierten fraujöfifd^er S^nge, ba§ feine ®efd^ic^te für fic^ f)at 
2)cutf(^c ÜKelobien ftnb aud^ ^icr neben anberen ja^Ireid^. Ueber* 
je^ungen bogegen finben fic^ feiten, waS fid^ au§ ber 9?atur beä 
gciftJic^cn ßiebe^ üon felbft erflart. Smmer^in gibt e§ einige, 
nnb fic jtnb nid^t unbeliebt. autl)er^ fefte öurg ift unter ber 
Sejeic^nung le choral de Luther ju einer 9lrt Sleformationö^ 
l)i)mnc geworben unb roirb Don allen fransöfifc^en Sieformierten 
l)0(^gef)alten. 6^ gibt nte^r al§ eine Ueberfe^ung, ober üielme^r 
bie eine Ueberfe^ung (öon Sutterot^) ift mc^rfac^ abgeanbert 
roorben. 

C'est un rempart que notre Dieu, 
Une invincible armure, 
Notre delivrance en tout lieu, 
Notre defense süre. 
W/ennemi contre nous 
Rddouble de courroux; 
Vaine colere! 
Que pourrait TadTcrsaire? 
L'Eternel dctourne ses coups. 

3eile jroei bi^ üier bieten folgenbe abroeic^enbe 2c§art: 

Si Ton nous fait injure, 

Son bras puissant nous tiendra lieu 

Et de fort et d'annure, 

bie entfd^ieben oorsujietjen ift. 

21u8 ben befprod^enen 93eifpie(en geioinnt man ba§ (£rgebni§, 
boB öom äft^etifd^en ©tanbpunft betrachtet bie franjöfifc^e 9iad^* 
at)mung beutfd^er Sieber im ganjen eine pd^ft unerfreuliche (Sr* 
fc^cinung ift. S^mai für ein beutfc^e^ £)t)x Hingen biefe über- 
festen Sieber, fobalb fie gefungen werben, faft oHe wiberroartig ; 
Quc^ ba, xüo ber lejt ju feinen (£imoenbungen Stniafe gibt, pafet 
boc^ meift bie beutf^e ©ingioeife fd^led^t baju, unb baäfelbe gilt 
ijon Dielen fransöftfd^en Siebern, bie nid^t überfe^t ftnb, fonbcm 
nur ju einer beutfd^en 3Kelobie gefungen werben. (£» ift ju l^offen, 
bafe ber ©efang in ber fransöfifc^en Sd^weij balb Dolfötümlic^ 
genug werbe, um ein^eimifd^e Siebter unb Äomponiften in ben 
Stanb ju fefeen, (£igene§, auö ber eigenen a?olf^fraft gefd^öpfteS 
unb bem eigenen Senium entfproffene^ ju fc^affen. 2)er ©rfolg. 



Digitized by VjOOQIC 



38 Gbuorb S3Ioc^cr. 

bcn Saquc^^Salcroje mit feinen jQ^Ireic^cn Chansons romandes 
feit. einigen Salären erjielt Ijat, berechtigt in biefer ^infid^t ju ben 
beften Hoffnungen. 

Se^rreid^ unb merfwürbig ift inbeffen immerbin biefe lieber* 
tragung beS beutfd^en fiiebeö auf frembe^ ©ebiet. 9Bir ^aben ^ier 
eine SßeHe jener glut beutfd^en 2eben§, bie [xä) feit fünfjig Sauren 
über bai mittlere ©uropa ergiefet. SBä^renb im Qd^täel&nten 3a^r« 
bunbert g^ranfreid^ gab unb ©eutfc^Ianb empfing, wirft je^t ©eutfc^» 
lanb nac^ allen Seiten ^in befruc^tenb, mobei unter ©eutft^lanb 
freilid^ nid^t ba§> SJeic^ allein ju öerftel&en ift, fonbem alleä toai 
beutfd^ ßanb genannt werben fann, b. t). baS ganje äufammen^ 
l)angenbe beutfd^e Sprad^gebiet S)ie beutft^e Sc^roeij vermittelt 
ber franjöfifd^en eine folc^e g^üHe beutfd^en Äulturlebenä, ha% man 
biefe je^t mit ebenfo Diel SRec^t jum beutfc^en Äulturbereic^ mirb 
red^nen fönnen mie jum romanif^en. 

2)ie Stu^breitung ber beutfd^en Sprad^e bagegen unb beffen,. 
n)a§ man Seutfd^tum äu nennen ppegt wirb gburc^ bie lieber* 
Iragung be^ beutfc^en Siebes inS fransöfifc^e ©pra^gebiet nid^t 
geförbert; vielmehr fragt t^ fxif, ob nid^t ba§ (Gegenteil ber ^öö 
ift. S^enn je me^r ber in ein frembeä Sprachgebiet auäroanbernbe 
Seutfc^e bort beutfc^e Sitten wieberfinbet, befto leichter wirb eä 
i^m, fic^ ber fremben Sprache anjupaffen. SBäre ber ©egenfa^ 
äwifd^en ber beutfd^en unb ber welfc^en Sc^roeij wirflic^ einfc^neibenb. 
fo würben unfere in ben franjöfifd^en Sanbeöteil auSgewanberten 
beutfc^en fianböleute ba^ SBebürfniä empfinben, ftd^ äur ^Pege beutfd^- 
fd^weij^erifc^en Scben^ jufammenjufd^Iiefeen. ®erabe ber ©efang, 
ber ein SöebürfniS ber meiften beutfc^en Sc^weijer ift bient überall 
fe^r basu, bie Siebe jur beulfd^en 2lrt ju erhalten, unb in ber 
franjöfifd^en Sd^weij fmb beutfd^e aWännerd^öre bie einsigen a.^ereine, 
bie — übrigens of)ne jeben fprac^politifd^en ober nationalen hinter* 
gebanfen, \a obne ba^ auSgefprod^ene ©efü^I beS ©egenfa^eS 3U 
welfd^er ?(rt — jur ©rfialtung beutfd^en ©efenS unter ben beutf^« 
fc^weijerif^en (Sinwanberern beitragen. S^aburd^ nun, bafe bie 
beutfd^en Sieber in welfc^eS ©ewanb gcfleibet unb franjofifd^e 
®efangt)ereine gebilbet werben, wirb bem 25eutfd^tum biefe 23affe 
aus ber ^anb genommen. 2?aSfeIbe gilt auf bem ©ebiete ber 
(Srjie^ung. ®aS beutfc^e Sieb ift für (S'ltcm, bie in i^ren Äinbern 
Siebe jur beutfd^en Sprache erwedfcn möchten, ein wid^tigeS SiIbungS= 
mittel, ba^ fid^ fel)r frül) fd^on barbietet unb wa^renb ber gansen 
Sugenbjeit gebrauchen läfet. !?urc^ bie 3(neignung ber anfprec^en* 



Digitized by VjOOQIC 



^aS bcutfc^c Sieb in njcl}d)em ÖJcwonb. 39 

bcn beutfd^en Sieber entwaffnet aber bie franjöfifd^e Sd^ule bie 
beutft^c Grsiefjung, bie im eiternl^auS gegeben wirb. 

3tu(^ für bie ®efc^ic^te ber Sc^meij tjat bie ©inbürgcrung be§ 
beutfdjen Siebeö jenfeitS ber ©proc^grenje i^re Sebeutung, unb 
anmr feine geringe. Sie mirft mit bei ber STnpaffung ber roma* 
nifc^cn Sd^weij an ben größeren, beutfd^en Sanbeäteü. Sangfam, 
ober unaufprlic^ bewegt fid^ bit innere ©efd^ic^te ber Sd^weij 
feit bem Seginn beö neunjel^nten 3a]^rl)unbert§, befonberä aber 
in beffen sweiter ^älfte, in ber Slic^tung einer STuägleic^ung ber 
©egenfd^e j^ift^en ben einjelnen Äantonen, bie noc^ öor ^unbert 
3al>ren jeber fein eigene^ 2e6cn fnl)rten, ä^^M'^^n ben ^auptmittel» 
punftcn fd^weijerifd^en 2eben§, ben ©täbten, unb bann auc^ jwifc^en 
ben germanifc^en unb romanifd^en Sanbesteiten. 2)ie fid^ allma^Iic^ 
DoBjieOenbe poütifc^e JBerein^eitlid^ung, ber regere unb fd^neflere 
i^erfe^r, befonber^ aber bie maffenbafte 9Banberung ber beutfd^en 
Sd^roeijer nac^ ben welfd^en Äantonen, arbeiten unabläffig an biefer 
Jiuögleid^ung. IS» gibt fc^on je^t eine gemeinfd^weiäerifd^e ÄuÜur, 
unb jwar tragt jte im großen ganjen germanifd^e^ (Sepräge, roeit 
bei ber 2luSgIei(^ung ber ©egenfä^e bie beutfc^e 3Ke^rf)eit ben 
gröfeeren ßinPufe ausübt unb me^r 5U geben ^at al§ bie roelft^e 
aWinberbeit. 

Jreilic^ ift babei nid^t blofe bie größere S^U wirtfam, fonbem 
au(^ ber Umftanb, bafe ber beutfc^e Schweiger bem melfc^en Sanbä^^ 
mann ba^ fo ungemein reiche Scben ganj 5)eut|c^Ianb§ vermitteln 
fann, fomeit e* ftc^ ber Slomane anjueignen vermag. (£» liefee 
ficö jo Quc^ baö Umgefe^rte benfen. Sie fransöfifc^e ©c^roeij ^at 
ein reid^eS eigene^ Kulturleben unb broud^t fi(^ i^rer ©igenart nic^t 
5u fc^ämen. SBon ibr ftnb attegeit auf bem ©cbiete ber Äunft unb 
bee literorif(^en fieben^ befruc^tenbe 2(nregungen ausgegangen, \i)x 
proteftantifc^ fircblic^eS Seben bot nid^t nur nad^ ijranfreid^ ^in* 
über, fonbem au^ in ber beutfd^en ©d^roeij tiefgreifenben ©inPufe 
onegeübt, unb auf fojialem ©cbict tjabtn mx jum SBeifpiel bie 
beute fo roid^tige Slbftinensbewegung burd^ ibre äJermittlung 
empfangen. 9Benn fte feit einigen Sa^rje^uten viel mebr empfängt, 
üte fte ibrerfeits geben fann, fo bot baä ^auptfäc^lic^ barin feinen 
©runb, bafe fte von bem gegenwartig nit^t mebr fe^r frud^tbaren 
5ranfrei(^ faum etmaö SiennenswerteS erbalt, maS fie uns beutfd^cn 
Sc^weisem vermitteln fönnte. 



Digitized by VjOOQIC 



3leic^öt)crfa[funfl unb 5Berfef)rSpoIitif. 



Sßon einem 



Sic t^xaqt ber ©d^iffa^rtäabgaben ^at feit Sauren eine wid^tige 
StoHe gcfpielt unb bie 3lufmerf[amfeit ber poUtifd^en Äreife nid^t 
nur in ^reufeen, [onbem ani) im übrigen ©eutfc^Ianb unb im 
Stuälanbe erregt; ftc ift mel^rfac^ literorifd^, t)or Quem in einer 
dortrefflid^en Slrbeit beä je^t an ber Sonaer Uniöerfttät roirfeuben 
^rofeffor ©d^umad^er (SBerlin 1901, SSerlog Don Suliuä Springer), 
be^Qubelt morben. Seit etroaS me^r als So^reäfrift ift fie 
gerabeju in ben SBorbergrunb beä öffentlichen SntereffeS ge« 
treten; eä gibt Seute, weld^e ber ÜKeinung ftnb, ba^ wn xf)x 
boS Sc^idffal ber preufeifc^en Äanaldorlage abginge, ©ang neuer* 
bingS ift in biefe SBorloge burd^ eine ftorfe SÄeljrl^eit ber Äommiffton 
beS 2l6gcorbneten^aufe§ eine ©eftimmung eingefügt morben, roeld^e 
bie Slegierung jur ©infül^rung t)on Sd^iffa^rtöabgaben auf ben 
fogenannten natürlichen SBafferftrafeen verpflichten roiH. 

@ine ba^ingef)enbe Slbfn^t war ber preufeifd^en ^Regierung 
fd^on Dörfer jugefc^rieben worben, unb eä fmb aHerbingS auS btn 
legten Sauren derfc^iebene Äunbgebungen ju üeräeic^nen, au^ 
meldten ^ertJorgeI)t, ba^ bie ^Regierung — unabhängig üon il^ren 
Äanalbauplanen — mit ber 5^*age ber Sd^iffal^rtSabgaben auf ben 
Strömen fid^ befd^äftigt. 

©ieä gab ben Slnlafe 3U einer fe^r lebl^aften ©rörterung be& 
©cgenftanbeä in ber treffe, in 93erfammlungen, aSereinen, $anbe(§^ 
fammern unb Parlamenten, mö^renb bie wiffenfd^aftlid^en 5Bertreter 
ber $ßolBiüirtfd^aft§lc^re ju biefcm S^ageäftreite biSl^er faft au§» 
na^m^Iüä gefd^wiegen I)aben. 

2)ie Meinungen fte^en fic^ einftweilen fc^roff unb beinahe un*= 
ncrmittelt gegenüber. a?on ber einen Seite merben Sc^iffa^rtS* 



Digitized by VjOOQIC 



(Schiff Q^rtöobgaben. 41 

abgaben überhaupt ober boi) Sd^iffa^rtSobgaben auf natürlid^en 
SSafferftrafecn ate eine rürfftönbigc unb grunbfä^lid^ ju ücmerfcnbc 
i^orm ber Scftcucrung bt^ aScrfcl^rö bcäeid^net. ©agegen crblicfen 
bie Scfürroorter fold^cr Slbgabcn in il^rer ©infül^rung ober mU 
mttfi in itfxex SJeraflgemeinerung — benn auf einem großen Jeil 
ber natürlichen unb auf beut grofeten %til ber fünftlit^en SBaffer* 
ftrafeen in Seutfc^Ianb werben fie fd^on je^t erhoben — einen 
oerfel)r^politif(^en JJortfd^rüt unb eine SKaferegel ber au§g(eic^enben 
©ered^tigfeit. 

2ie Erörterung wirb üon beiben Seilen mit großer Seb* 
^aftigfeil geführt unb eS mirb juweilen me^r mit ©d^Iagmörtern 
unb ^^rafen olä mit Xatfad^en unb ©rünben gefampft. S§ liegt 
in ber 3Jatur ber S)inge, bafe bie ÜÄöglid^feit ber 9Serftanbigung 
immer mel&r Derfd^winbet, je weiter biefe ©rörlerung fxdf üon ber 
fat^lic^en ©runblage entfernt. 

e^ foH beä^alb l^ier 5unac^[t ber !s8erfuc^ einer objeftiDen 
2arfteflung be^ ©lanbe§ ber S^oge, ber in SBetrac^t fommenben 
tatfac^lid^en unb rec^tlid^en SBerbältniffe, ber öon ben ftreitenben 
iSorteien eingenommenen Gattung unb beä öon i^nen öenoenbetcn 
geiftigen SRüftäeugeS gemad^t werben. 

l. S)iewirtfd^aftlid^e©eiteberi$rage. 

S)er ©egenftonb beä ©treitcä wirb mit bem etwas fleinlid^- 
fiöfalifd^ flingenben Sluäbrudf Sc^iffa^rtSabgaben wenig jutreffenb 
gefennjcic^net. (S^ ^anbelt ftc^ um fe^r Diel wichtigeres al^ um 
eine blofec SJerme^rung ber ©taatSeinnal^men burc^ neue ®ebü^ren 
ober abgaben. S)er ©rtrag ber ©c^iffal^rt^abgaben öon ben bisher 
gebüf)renfreien SBafferftrafeen würbe ftd^ auf öerl)attni8mä6ig wenige 
aRiOionen befd^ranfen unb für ben 2,8 SWiüiarbenetat be§ preufeifc^en 
Staates feine wefenllic^e Sebeutung ifaben. S^x Gntfd^eibung 
ftel)t öielme^i bie grage, ob ber &aat bie beiben in feiner ^anb 
befinblic^en 5Berfel)räanftalten, ©ifenba^nen unb aSafferftrafeen, in 
finanäietter unb Derfel)rSpolitifd^er SBejie^ung fortan auf annä()emb 
gleichem Jufec bef)onbeln ober an ber ^iftorifc^ geworbenen lln» 
gleic^l^eit weiter feft^alten foll. 2)ie Sc^iffal^rtöabgaben fmb nur 
bo$ aWittel, welches im erfteren JJoüe jur teilweifen 2luSglcid^ung 
ber Dorfjanbenen Imparität anjuwenben wäre. 

©ine materiette Ungleid^^eit befte^t einmal jwifc^en ben 
teifenba^nen unb SBafferftrafeen infofern, als ber Staat bei ben 



Digitized by VjOOQIC 



42 33 Oll einem SSaficvftiafienfieimbc. 

©ifcnbaljncn bie öoüe ©edfung feiner ©elbftfoften verlangt unb 
fogar nod^ barüber l^inauä Ucberfd^ü)fc ersielt, lüä^renb er bei ben 
SBafferftrafeen Sufd^üffe (eiftet. Gä gibt sroar einige wenige 
SSafferftrafeen, bie i^re Selbftfoften beden; ba^ SBofferftrofeenne^ 
im gansen erforbert ober in ^reufeen bei einem Slnlogefopital wn 
ctxüa^ me^r al§ einer fjalben SlÄilliarbe — unter ber SBorau^fe^ung 
breiunbeinfialbprojentiger aSerjinfung biefer ©umme — einen 3«* 
fc^ufe QUO allgemeinen Staatsmitteln don runb 27,5 ÜRill. 9)?art. 
3(ud^ bie abgabeppic^tigen SBafferftrafeen mit etroaS über einer 
'öiertelmiHiarbe SInlagefapital ^aben nod^ eine Unterbilanj öon 
runb 9,5 SDZifl. 3Karf jäljrlic^. 2)ie genauen S^i^len ftnb für 1903 
bei ben abgabepflichtigen Sinnenmafferftrafeen 261 unb bei ben 
übrigen Sinnenfc^iffal)rt§megen 248 SWin., jufammen 509 ajfill. 
ÜRarf, mäl)renb ba^ 2tnlagefapital ber preufeifd^^^effifc^en Staate- 
bahnen, aUerbingS einfd^Iiefelid^ beS 9(nlagefapita(§ ber SBetriebv« 
mittel, meldte bei ber Sinnenfc^iffa^rt nic^t öom Staate geftellt 
merben, fic^ auf etuja 8,7 SDtiHiarben ajiarf besiffert. S'iefeij 
Kapital üerjinfte fx^ im Sa^re 1903 mit 7,12 ^roj. 9Bia man 
biejenigen Summen, welche feit ber 58erftaatlid^ung ber Gifen* 
bal}nen ani laufenben Gifenba^nüberfc^üffen für allgemeine Staats« 
jroecfe öerroenbet morben finb, öon ber ©ifenbabnfapitalfc^ulb ab^ 
5ief)en, fo würbe fic^ ein fe^r Diel \)öt}txn Smv\aii ergeben. 

2^ie Unterfc^eibung jmifd^en abgabeppic^tigen unb abqabe» 
freien 3Baffcrftrafeen becft ftc^ im übrigen feineäiuegS mit berjenigcn 
jmifd^en natürlichen unb fünftlid&en. GS gibt in ^reufeen sabl* 
reiche natürliche SBafferftrafeen, b. i). öon 9iatur fd^iffbare ©emaffer, 
auf meieren Sc^iffa^rtäabgaben erf)oben werben, unb anbererfeits 
aud^ fünftlic^e SSafferftrafeen, welche abgabenfrei fmb. S)ic 
finanjielle unb öerfe()rSpolitifc^e 93el)anblung ber Safferftrafeen ift 
alfo feine einheitliche; fte seigt im ©egenteil auffaHenbe Ungleich» 
mäfeigfeiten. 2öirb bie ©efamtlänge ber preufeif^en Sföafferftrafeen 
— man fann ^infic^tlic^ ber Sered^nungSmeife öerfc^iebener 3(n* 
fic^t fein unb bemgemäfe auc^ ju etwas abweic^enben Grgebniffen 
fommen — auf etwa 6600 km, biejenige ber natürlichen SBaffer* 
ftrafeen auf etwa 5500 km unb biejenige ber fünftlid^en auf runb 
1100 km angenommen, fo befinben fid^ unter ben natürlichen 
3öafferftra&cn 1600 km abgabenppic^tige unb 3900 km abgaben» 
freie, wäl)renb bie fünftli^en bis auf etwa 100 km ber 3lbgaben* 
ppi^t unterliegen. 

GS beftel)t alfo Imparität nic^t nur 5wifc^en Gifenba^nen unb 



Digitized by VjOOQIC 



ecftiffo^H^obgabcn. 43 

©affcrftrofeen, fonbem and) inncrOaI6 ber leiteten ©ruppe öon 
ftaoilic^en SJcrfc^rSanlagen. 

5n bcm Äampf um Sefeitigung ober Seibe^altung biefcr 
;3mpQrilätcn njerben üon bcibcn Seiten forool)! mirtfc^aftlic^e alö 
au(^ rec^tlit^c ®rünbe in^ gelb geführt. 

3n roirtfc^aftlic^er Sejieljung wirb üon berjenigcn gartet 
welche bic aScroIIgemeinening ber ©c^ifra^rtgabgabcn forbert, auf 
ben ;^ufammen^ang biefer ©ebü^ren mit ben g^rad^ten l^ingewiefen. 
Üie 33af|erfrad^ten feien billiger wie bie (Jifenbal^nfrad^ten ; im 
ungemeinen mürben bie SBafferftrafeen nur biefe§ JJroc^töorfprunge^ 
megen jur ©üterbeförberung benu^t. ©c^iffo^rtäabgaben feien 
Seftanbteile ber ©elbftfoften beä 5lrQn§pürtS auf ben 3Boffer* 
ftTQBen, unb bo bie Sc^ifföeigentümer auf bie S5auer nic^t unter 
i()ren Iraneportfelbftfoften fahren fönnten, auc^ Seftanbteile ber 
SBofferfrac^ten. ©rl^ebe ber Staat auf einer t)on i^m ^ergeftellten 
ober t)erbefferten SBafferftrafee feine ober ju niebrige, b. 1^. 5ur 
2e(fung feiner Selbftfoften nid^t auSreid^enbe Stbgoben, fo erroeife 
er ben Stnliegem — im weiteren ©inne be§ SBorteS — biefer 
©afferftrafee jmar eine 9Bol)Itat, inbem er il)nen billige grac^ten 
Derfd^affe; er tue bie§ aber an\ Äoften ber Stllgemein^eit, ine- 
bffonbere ju Saften ber übrigen Steuersa^Ier, benen er aufeerbem 
noc^ bic meit I)ö^eren, bie Stoatsfaffe fpeifenben ©ifenba^nfrad^ten 
oboerlange. 2^ie hierin liegenbe regionale Seöorjugung muffe um* 
fomebr befämpft werben, al^ fie ^auptfäd^Ud^ ben öon ber 9fatur 
obnebin begünftigten 2älern ber grofeen Ströme ßugute fomme. 
3!ie niebrigen SBafferfrod^ten feien fünftlic^ üerbilligt; bie grage, 
ob unb inwieweit bie Sinnenfd^iffa^rt wirflic^ billiger fahren fönnc 
olö bie eifenbabn, fei folange praftifd^ unentfd^ieben, bi^ einmal 
bfe ^robc au^ t>a<^ ©rempel unter gleid^en finanjpolitifc^en äJor^ 
ou^jefeungen gemad^t fein werbe. 2)iefe ^robe muffe in ber 
Seife vorgenommen werben, bafe bie (£ifenba^ntarife auf ba^ jur 
Selbftfoftenberfung ausreic^enbe SWafe ^erabgefe^t würben, wabrenb 
gleichseitig für bie SJinnenwafferftrafeen baS ^rinjip ber finansieden 
Selbfterbaltung burd^ Sc^iffa^rti?abgaben neu ein3ufüf)ren unb ba^ 
bitfljerige St)ftem ber Staatöjufc^üffe für Sinnenfd^iffafirt^jwecfe 
ju bcfeitigen wäre. 

'l^on ber gegnerifc^en Seite wirb junac^ft beftritten, ba^ bie 
ffiofferfroc^ten mit ben ffiifenba^nfrad^ten unb bie finanjieHe ?3c- 
Ijonblung ber Sc^iffa^rtäftrafeen mit berjcnigen ber ©ifenbabnen 
überl)aupt in eine berartige ^arallek gefteOt werben fönnten. S)er 



Digitized by VjOOQIC 



44 ^on einem SSafferftrofeenfreunbc. 

Umftonb, bafe auf bcr eifenba^n bcr ©toot einen monopoHftifd^en 
Setrieb fü^re unb burd^ biefen Setrieb öerbicne, tpa()renb er bcr 
als freies ©emerbe betriebenen unb bie i5^raci^ten nad^ Slngebot 
unb S^ad^frage regeinben Sc^iffal)rt nur bcn Serfe^rSweg jur 5Ber« 
fügung [teile, [erließe in biefem galle bie SBergleid^borfeit auS. 

hierauf wirb jebod^ erwibert, bafe bie finans* unb öerfe^rS* 
politifc^e (Bkiä)i)üt andf im 9lat)men beS monopoUftifd^en ©ifen- 
ba^nbetriebeS an p^ wo^I ()ergeftent werben fönnte, wenn ber 
©toat bei ber Sitbung feiner 3^rac^ttarife nur bie eigentlichen 
SetriebSfoften berüdfftc^tigen, auf Serjinfung unb lilgung beS Sin* 
lagefapitalS für ben SBobuförper alfo öerjid^ten wollte. 

33on ben Serteibigern beS gegenwartigen 3uftanbeS wirb 
geltenb gemacht, ba^ bas burc^ bk billigen aSBafferfroc^ten öer« 
anlafete fräftige ©mporblü^en ber öon ben Sd^iffa^rtSftrafecn 
burc^jogenen ©egenben vermöge ber Hebung ber Steuerfraft beS 
Staates mittelbar auc^ ber StUgemein^eit jugute fomme, wabrenb 
man im gegnerifcfien Sager ber Stuftest ift, biefe Slücfwirfung würbe 
auc^ üon einer ©rmafeigung ber (£ifenbal)ntarife, wie f\t ber pari- 
tatifd^en SBe^anblung ber eifenbafjnen unb SSafferftrafeen entfpräd^e, 
eintreten, unb jwar burc^ baS aKebium einer unmittelbaren 
görberung ber wirtfd^afttid^en ^rofperität aller auf C£ifenbat)n- 
öerfe^r angewiefenen SanbeSteile. 

9BaS bie bifferentieHe 93el)anblung ber Jöafferftrafeen unter- 
einanber anbetrifft, fo ift fie bis ju einem gewiffen aWaße un- 
Dermeiblid^, unb 3war auS einem äwingenben ®runbe, ber bcn 
wirtfd^aftlid^en SBer^altniffen entfpric^t unb ernftlit^ nid^t beftritten 
werben fann. 2)iefer ®runb ift bie Unfa^igfeit eines XeileS bcr 
^Bafferftrafeen, Slbgaben überhaupt ober Slbgaben t)on folc^er ^dt)t, 
wie fie 8ur Serfung ber Selbftfoften erhoben werben müfeten, ju 
ertragen. 2)iefe Unfä^igfeit ^at öerfc^iebene Urfad^en. 

es gibt eine Slnsabl t)on SBafferftrafeen, bcren J^a^rtiefe, 
öreite, ©efalle, Ärümmungen, ©d^leufenabmeffungen unb fonftige 
Einrichtungen fo ungünftig fmb, ba^ bie grac^tfä^e ber auf i^nen 
betriebenen Sd^iffa^rt Ijinter benjenigen ber (£nfenba^n wenig ober 
gar nic^t äurürfbleiben würben ober i^nen tatfdc^lic^ bebenflic^ 
na^e fommen. Sm erfteren ^aüt l)at bie 2d^iffaf)rt aufgel&ört, 
im 5weiten würbe eine Serfleinerung beS Jrad^toorfprungeS burc^ 
Stuferlegung t)on 2c^iffat)rteabgaben ober burd^ bcren Steigerung 
bis 5ur ©renje ber Selbftfoftenbecfung bie Sd^iffa[)rt unmöglich 
machen. SBeifpiele hierfür bieten namentlich bie älteren, Dor bem 



Digitized by VjOOQIC 



8c^tffQf)i tSabgabeu. 45 

3eUaItcr bcr Gifenba^ncn ober im Seitalttx ber ^riöQtba^ncn 
ausgebauten SBaffcrftrofecn. 2tuf ber fanaüfierten 9lu^r gibt ee 
überhaupt feine ©c^iffo^rt me^r, aber aud^ auf ber Sippe, üaijxi, 
aSofet unb unteren ©aar ift iJ)r Seben unb i^re fiebenäfa^igfeit fo 
fi^nxic^, bafe jte al§ Dbiett ber 3tbgabenerl)ebung außer Setrad^t 
bleiben mug. 

Slnbere beffer ouSgebaute unb [ogar manche ganj moberne 
Safferftrafeen fönnen, obwohl fte an ftc^ niebrige ©d^iffsfrad^ten 
baben, gleid^njobl einen irgenbroie nennenänjerten 2:ei( il^rer ©elbft* 
foften burd^ ©d^iffa^tSabgaben be<Jl^a(b nid^t aufbringen, njeit fie 
burc^ anbere SBafferftrafecn mit noc^ geringeren S^ranSportfoften 
ober burd^ befonberS biüige @i[enbat)nfrac^ten fonfurrenäiert werben, 
imb biefe Äonfurrens burd^ ©infü^rung ober ©rl^öl^ung jener 9lb* 
gaben nur noc^ fübibarer werben würbe. 

Seifpiele f)ierfür pub ber ®ortmunb«@m8fanaI, ber gegen 
bcn abgabenfreien Sib^in unb bic feljr billig fa^renben ^oHänbifd^en 
€ifenbaf)nen einen fd^roeren ©taub ^at, unb ber fanatifterte Unter* 
main, ber ^inftd^tlid^ ber 2lbgaben oorfid^tig bel^anbelt werben mufe, 
iDeil eine ftarfe SBetoftung ber ÜKainfc^iffal^rt ben 33erfe^ mit bem 
öftlit^en ^interlanbe auf bie nad^ ben 3ll)einumfd^(agäplafeen führen* * 
bcn Cifcnbal^nen abteufen fönnte. 

Sic SelaftungSfdbigfcit ber preufeifc^en SBafferftrafeen, bie 
©eber fdmtlic^ mit einanber oerbunben finb noc^ i^rer SBauart 
no(^ ein einheitliches 9ie^ bitben, ift je nac^ ben obwaltenben 
Umftanben fel^r oerfc^ieben. SBon ben beteiligten wirb bie SKög« 
lit^feit ber ©elbftfoftenbedfung burc^ ©infübrung neuer ober ©r* 
^öbung beftel^enber ©c^iffal^rtSabgaben faft überall beftritten. 

2Ran fann im übrigen nic^t etwa allgemein fagen, bafe bie 
in fleinercn Slbmeffungen ausgebauten SBafferftrafeen bcr alteren 
3cit ftnanjictt unergiebig feien, wä^renb bie moberncn unb 
größeren SBaffcrftrafeen bcfferc ©rgebniffe lieferten; gerabe unter 
ben älteren befinben fic^ fold^e, weld^e ocrl^altniSmafeig gute ©r* 
träge aufweifen, unb bie in jüngfter 3^it erbauten ©rofefd^iffa^rts- 
tDcge beS 35ortmunb«@mSfanalS, beS UntermainS unb ber oberen 
Ober berfen nicbt einmal bie laufenben SBetriebeunfoften. 

3Bie üuS ben oben mitgeteilten S^tfkn b^roorge^t, fmb bic 
naturlid^en SBafferftrafeen meift abgabenfrei, bic fünftlid^en meift 
übgabenpflic^tig, unb für bie erftercn wirb übcrbieS auS 3ted)tö* 
jrimben, auf wetd^e nod^ näber eingegangen werben foU, oon einer 
^o^Ireic^cn Partei bie Jlbgabcnfrcibcit beanfpruc^t. ^^pier foll ju- 

Digitized by VjOOQIC 



46 SSon einem :föQfjevftra6cnfieunbe. 

nac^ft nur bie Sragc, 06 unb inwieweit etmo wirtfc^aftUc^e 
©rünbe eine fold^e Siffcrcnjierung rechtfertigen, erörtert werben. 

3n biefer 53eäie^ung ift junac^ft baä iJelb be§ ©treiteS baifiit 
3U begrengen, baß bie ©r^cbung öon Sd^iffa^rtäabgaben überhaupt 
nur bei [olc^en natürlichen ffiafferftrofeen in JJrage fommt, bereit 
©d^iffbarfeit burd^ Slufwcnbung Don Staatsmitteln wefentlic^ öer* 
beffert ift. 2)ie 8lbgabcnfreif)eit berjenigen SBafferftrafeen, bie ftc^ 
nod) im Urjuftanbe befinben ober an weld^en nur bie jur t^r- 
l^altung hc^ 53efte^enben unb jum ©d^ufee gegen aSermilberungen 
nötigen 2lrbeiten Qu§gefül)rt ftnb, roirb öon 9iiemanben beftrittert. 
©olc^e SBafferftrafeen gibt eä aUerbingS in 3)eutfd^(anb nur 
wenige; bie meiften fmb burc^ fünftlid^e eingriffe uerfd^iebener 
2lrt mit großem Äoftenaufwanb auf einen ®rab ber ©d^iffbarfeit 
gebrad^t worben, ber baS öon ber Jiatur bargebotene SKafe bebeutenb 
überfteigt. 

3ur Sftec^tfertigung beä 2lnfprud^§, ba% bie ()ierfür auf- 
gewenbeten Slnlagefapitalien unüersinft unb bie entfprec^enbcn 
Unterl)Q(tung8foften ungebecft bleiben foflen, wäfjrenb bei ben öon 
t)ornf)erein funftlid^en SBafferftrafeen bie ©elbftfoftenbedfung burc^ 
©d^iffa^rtäabgaben ftattfinbet ober boc§ als äulafftg gilt, wirb auf 
bie Satfad^e l)ingewiefen, ba^ ber 2luSbau ber natürlid^en 9Baffer» 
ftrafeen nid^t nur ber Sd^iffal)rt, fonbern auc^ anberen Sntereffen, 
inSbefonbere fold^en ber Sanbwirtfd^aft unb ber Sanbeäfultur im 
weiteften ©inne beS 3BorteS jugute gefommen fei. 

2lud^ über biefe latfac^e ift im ®runbe genommen fein 
©treit; fie wirb Don ben Befürwortern ber ©d^iffa^rtäabgaben ju* 
gegeben. Seftritten wirb nur, ba^ fie jur Öegrünbung beä 2tn« 
fpruc^S auf Slbgabenfrei^eit ber ©tröme ausreiche, ©ie fönne 
nur boäu führen, ba^ oon ben ©efamtaufwenbungen beS Staate» 
für ben ^n^ban ber natürlid^en SBafferftrafeen ein entfpred^enber 
2lnteil — als nid^t im ©c^iffa^rtsintereffe oerauSgabt — aufeer 
Betracht bleiben muffe. Sejüglid^ beS SRefteS biefer 3lufwenbungen 
bleibe ber 9lnfprud^ auf ©elbftfoftenbedfung aber gerechtfertigt, wenn 
onberS bie Rarität mit ben fünftlid^en äBafferftrafeen im engeren 
©inne unb bie onnä^ernbe Rarität mit ben einen Ueberfd^ufe über 
bie ©etbftfoften liefemben ©taatsba^nen gewahrt werben folle. 
UebrigenS treffe ber Umftanb, bafe burc^ btn 2luSbau eines 
©c^iffal)rtSwegeS aufeer ben Sntereffen bcS SBerfel^rS aud^ biejenigen 
ber Sanbwirtfd^aft unb anbere (SrwerbSgruppen geförbert würben, 
nic^t nur bei ber 5Berbefferung ber natürlichen, fonbern auc^ bei 

Digitized by VjOOQIC 



@d)iffa]^rt§abgQben. 47 

bcr ^crftcffung öoit fünfllic^cn aBofferftrafeen ju; bicfcr Umftanb 
Qflcin fei ba^er nic^t geeignet, eine bifferensielle ©e^anbfung ber 
beiben ©nippen l&inftc^tli(^ ber @(§iffa^rt§a6ga6en ju rechtfertigen. 
Xatfä(^li(§ ifi bei 3Jewifligung ber ^nlei^emittelö für bie ÄanQÜ«« 
fierung ber oberen Dber bie SBerjinfung ber ©cfamtbaufoften au§ 
Si^iffa^täabgobcn »erlangt ober bod^ erftrebt worben. Saäfelbe 
gilt oon ben (Befamtbaufoften be^ 9KitteHanbfanofS nad^ ben Äanat* 
vorlagen öon 1899 unb 1901. 

2)er proftifc^ weitaus wic^tigfte unb im ^aUt feiner SBeroeiä* 
barfeit unbebingt burc^fd^Iagenbe (Sinwanb gegen ©d&iffa^rtSabgaben 
auf natürlichen SBafferftrafeen liegt o^ne 3^cifcl ^^ ^^^ ^ft 
aufgefteDten SSel^auptung, bafe biefe SBafferftrafeen eine ©r^ö^ung 
ber ©c^iffa^rtöfelbftfoften burc^ jene abgaben nic^t ertragen 
fönnten. 

(Jö wirb im allgemeinen erflart ba^ Sd^iffa^rtSabgaben auf 
ben natürlichen SBafferftrafeen bie aSernid^tung be* 93erfel)r8 ober 
— ©ie ber 93eretn r^einifd^er Sinnenfc^iffa^rtäintereffenten in 
feinem Sefc^lufe oom 16. Slpril 1904 fid^ auSbrüdft — ,,ben Sftuin 
ber Ä^einfc^iff ar}rt" f)erbeifü^ren würben. S^weilen wirb aud^ ein 
fonfreter ©eweiS für biefe SBe^auptung in ber SBeife angetreten, 
bafe bem SabreSreinoerbienft trgenb einer ©d^iffal^rlSunternel^mung 
bie nac^ einem oermuteten ©in^eitsfa^e bered^nete SluSgabc für 
2cöiffa^rtSabgaben gegenübergefteHt unb hierbei fonftatiert wirb, 
bie Steigerung ber ©efd^aftSunfoften um ben SBetrag ber 3(bgaben 
©ürbe ben 98erbienft abforbieren. ©nblic^ wirb aud^ behauptet, 
bafe bie Sc^iffa^rt burc^ öelaftung mit Slbgaben ber ©ifenba^n 
gegenüber fonfurrensunfal^ig werben würbe, äumal bie (entere burd^ 
i^re larifbilbung ben unmittelbaren SSerfe^r ber ©ee^afen mit 
bem ©innenlanbe t)or bem fombinierten, b. fj. teilweife auf ber 
^fenba^n unb auf Sinnenwafferftrafeen fid^ bewegenben 9SerfeJ)r 
begunftige. 

S)crartige Äunbgebungen einer ejtremen 3iic^tung, weld^e bie 
St^iftaljrt auf ber leiftungSfd^igften SBafferftrafee 35eutfd^lanb8 aU 
tciftungSunfü^ig l^infid^tlic^ jeber Abgabe ^ingeftellt, um bxt ^b- 
lel)nung jebeä SeilrageS ju ben oon ber SlHgemein^eit auf^ 
geroanbten ©tromPerbefferungSfoften l^iermit ju begrünben, werben 
öon ben {Jreunben ber ©d^iffal^rt mit ernfter ©orge betrad^tet, 
Jceil fie i^ren ©egnem eine gefä^rlid^e 3Baffe in bie $anb geben. 
SJenn wenn bie Sc^iffa^rt auf ben natürlichen SBafferftrafeen 
loirflic^ burc^ lebe, wenn auc^ noc^ fo fleine, in bem befd^ranften 

Digitized by VjOOQIC 



48 SSon einem Söofferftrafeenfrcunbc. 

SftQ^meit ber ©clbftfoftcnbcdfung gefallene Slbgabc 5um ©rüegcn 
föme, unb wenn ber SBorfprung ber SBafferfrod^t auf ben natür- 
lichen aSofferftrofeen t)or ben ©ifenba^nfrac^ten mxUii) burd^roeg 
fo gering wäre, bafe jebe ©c^iffaI)rtöabgo6e bie 3Sagfd^ale 3U 
©unften ber ©ifenba^n neigte, [o müfete mon aUerbingä ernftlic^e 
Sroeifel an ber ©riftenäbered^tigung ber ©c^iffa^rt liegen. SSeitere 
Sluägaben für SBafferftrafeen mären bann faum not^ 3U red^t- 
fertigen; eä wäre Dielme^r anäune^men, bafe bie @ifenbal)n ben 
33erfe()r minbeftenä ebenfo billig bebienen fönnte wie bie Schiff« 
fa^rt, wenn i^r bie fc^were Saft ber 93erforgung beä Staate* 
l^auöftaltS mit gewaltigen Ueberfd^fiffen abgenommen würbe. 

5n ber Zai wirb auc^ bie Slöfee, weld^e jene Oruppe Don 
©c^iffaljrtgüertretem fid^ burc^ iljxt fd^roffe Äallunft gegeben ^at, 
Don ber (Segenfeite in bem angebeuleten Sinne jur ©iefrebitierung 
ber aSafferftrafecn auägenufet. 

S)ie 53e^auptung Don ber letalen 3Birfung jeber Slbgabe auf ben 
33erfe^r ber Söafferftrafeen fann freiließ in unterrid^teten Äreifen nid^t 
emft genommen werben. So wenig bie ®runbfteuer ba8 ©runb« 
eigentum, bie ©rbfc^aftöfteuer ba§ ©rbrec^t unb bie ©infommen- 
fteuer ba<i (Sinfommen Dernic^ten, fo wenig fann Don einer S8er» 
nid^tung ber Sc^iffa^rt burt^ bie S(^iffal)rtSabgaben bie SRebe 
fein, fofem biefe in ocmünfligen ©rensen gehalten werben. 2lud^ 
ber eifenba^nfrad^töerfe^r — Dom ^erfonenoerfel^r nimmt man 
an, ha^ er ungefäl)r nur bie Selbftfoften bedft — trägt eine latente 
9(bgabe, weld^e in bem jur 2)erfung ber Setrieböfelbftfoften nic^ 
erforberlic^en leite ber g^^ac^tfä^e befielt, alfo eine wirflit^e 3Jer- 
fe^räbefteuerung bebeutet. 

93or allen ©ingen aber ift 8U bead^ten, bafe l&ier nur Don ben 
natürlid^en SBaffcrftrafeen bie Siebe ift. 

ipinfic^tlid^ ber natürlichen SBafferftrafeen fann bie Unmöglich- 
feil ber Slufbringung Don Sc^iffa[)rt§abgoben nic^t in biefer 
genereflen SBeifc bel)auptet werben, folange bie fünfllid^en in 
grofeem Umfange tatfäd^Iid^ folc^e Jtbgaben aufbringen. Seifpielä« 
weife fmb bie märfifc^en SBafferftrafeen feit ÜKenfc^cngebenfen ab- 
gabepflichtig gewefen — gegenwärtig bringen fie etwa 3 ÜJtiD. ÜKarf 
iäl)rlid^ - , unb gleic^wol)! ^at ficft bie Sc^iffa^rt auf il)nen in 
oufeerorbentlid^er aSeifc, teilweife biö jur äufeerften ©renjc ber 
2lufnal)mefäf)igfcit ber Äanäle, entwidfelt. J'abei arbeitet bie 
bortige Sc^iffa^rt unter fe[)r Diel ungünftigeren i^erhältniffen ali^ 
biejenige auf natürlichen SBafferftrafeen, namentlich auf bem Siljfin 



Digitized by VjOOQIC 



6d)iffo6rt^bgo6cn. 49 

unb ber (Slbe. ®aS enge Profil ber Äaitdle, bic grofec ^af)i bcr 
Scftleufcn unb bie ftleinl)eit bcr Sd^ipgefdfee crfd^roeren bie 
S(öifföl)rt unb ftcigem xt)xt natürlichen — üom 2t6gQ6cntarif 
unobijängigcn — Sclbftfoftcn. @S foH ^ier nur ba<^ eine SIKomcnt 
bcr ©röfec bc5^ Sd^iff^gcfafecä ctmo^ nä^cr beleuchtet iberben. (Sin 
Schiff öon 400 t rocld^c^ Äot)Ien öon ftofcl nac^ Serlin 
bringt braucht cbcnfoöicl ÜKann SBcfa^ung, roie ein ga^rjeug 
öon 1600 t mit Äül)lcn bon 9lut)rort nad^ ÜKannbeim. S)cr 
auf Ööt)nung cntfaflenbe Xcil bcr ©clbftfoftcn ift alfo für eine 
lonnc im erfteren SBcrfc^r — unter ber SSorausfe^ung ber 
gleichen 3^1)1 ja^rlic^cr Meifen — etwa biermal fo l)od^ me in 
Ic^tcrem. 2tber aufeerbem ift ber ©rroerbSprei^ für ein Schiff öon 
1600 t billiger ol8 ba^ bicrfad^e bcö Slnfd^affungäwerte^ für ein 
400 lonnen^Sd^iff, unb bcr Se^lepplo^n für ein bollgetabeneä 
Schiff t)on 1600 t ftcHt ftc^ geringer roic berienige für 4 5al)r* 
jeugc oon je 400 t. ©nblid^ mad^en fid^ bie 3Baffer[tanb^« 
fcftuHinfungen auf bcr Ober oicl ftörenber bemcrflid^ roie auf bem 
St^in. SBenn alfo ber Äo^Icnbcrfe^r bon Äofel nac^ SeiUn 
<2cöiffal)rtöa6gabcn ertragt unb roenn bie burd^ ©d^iffaftrtäabgaben 
öfttcucrte SSafferfrac^t einen ert)cblic^en 9iu^en im ^Bergleic^ mit 
ber Gifenbaftnfrac^t lafet, [o mufe baöfclbe hti ber 3l^einfd^iffal)rt 
in öiel J)öf)crem ÜÄafee jutreffen. @S fommt für biefeä öeifpiel 
noc^ ifin^n, bafe bic obcrfd^lefifc^en Äof)Icn nad^ Äofel eine 
l)dt)cre (fifenba^nborfrad^t tragen muffen, lüic bie r()einifd^en nad^ 
»ubrort. 

©0 bie reine SBafferfrac^t, ol)nc anfd^Iicfecnbe 'öeförberung 
mit bcr eifcnba^n 3U unb öon bcr aSaffcrftrafec, mit ber reinen 
©fcnbaljnfrad^t im SBcttbcroerb fte^r, ift ber 93orfprung ber erfteren 
unb bcmgcmafe aud^ iJ)re ©teigerung^fa^igfeit burd^ £d^iffal)rtö« 
abgaben feJ)r bebeutenb. 33eifpietörocife foftet bie Seförberung einer 
lonne ©etrcibc t)on Hamburg frei Sorb Seefc^iff nac^ 33erlin ju 
«affer ctma 3,50 ÜÄart einf^Iicfelic^ 33 ^f. Sc^iffa^rtöabgabcn, 
mit bcr (£ifcnbaf)n aber 17 ÜÄarf. 93on Harburg nac^ ©reslau 
werben 3iof)matcriaüen jur Seifenfabrifation für 5,50 ÜWarf auf 
bcr ©afferftrafee gefahren, mä^renb ber 93al)ntranöport 37,10 ÜKarf 
foftet. ^arj oon Hamburg nac^ Src^lau foftet 6,50 ÜJiarf gegen 
28/20 aWarf auf bem Sd^ienenmege. 2luc^ Ijicr fmb bic 2t6gaben 
auf bcn märfifc^cn ©afferftrafeen in ben Sd^iffäfrad^ten fd^on ein» 
gefc^loffcn. 

2(uf bem Sl^cin foftetc eine lonne ©ctreibe bon SRotterbam 

*reuBii*e 3a^rbö4cr. m. CXIX. 4)cft 1. 4 



Digitized by VjOOQIC 



50 3^011 einem öüfierftraftcnfrcunbc. 

naij aKonn^eim 1902 nur 2,73 aKart wäfircnb bcr öo^ntranöport 
— ol)nc bie ÜÄcf)rfoften für 2lu§laben unb ^ofenfrat^t im See« 
^ofen — 18,40 3Raxt betrogen l&aben würbe, ^nx fto^Ien Don 
SRu^rort ober öon ber f)axt am JR^ein gelegenen S^^^ 9tl)ein« 
prcufeen bei 3luf)rorl nod^ ÜKann^eim [teilte fid^ bie Sd^iffefrac^t 
einfd^IiefeUd) beä ©d^lepplotjne^ auf etrva 1,90 3Karf gegen 
7,^30 ÜKarf mit ©ifenba^n. Sie Slngaben für SEßafferfrac^ten ftnb 
bem 93eric^t ber ÜKann^eimer ^anbeUfammer entnommen. 

(£* liegt auf ber ^anb, bafe unter folt^en Umftanben bie 
©d^iffal)rläfeIbftfoften unb bie grad^ten auf ber SBafferftrafee burc^ 
tfötjtxt Slbgaben noc^ roefentlic^ gefteigert merben fönnten, oi)ne 
ba^ ber 3Bettberoerb ber Sifenbai^nen für bie 3Bafferftrafee irgeub« 
roie in Setrad^t fäme. 

?lber aud^ ber kombinierte erfenba^n^ unb Schiff aftrt^ioeg läfet 
im SSergleid^ mit ber reinen ©ifenba^nfrac^t, bie oon einem großen 
2eil ber beutft^en Äonfumtion unb ^robuftion ftanbig getragen 
werben mufe, immer nod^ einen fel)r bebcutenben dluljtn. 

3ladi äuoerlafftgen Slngaben betragt beifpiel^meife bie Jrad^t Don 
i^amburg nad^ Äottbuö über Siiefa für Oel auf bem kombinierten 
9Bege 13,10 Tlaxt gegen 25,80 2)tarf auf bem geraben CSifen« 
babnmege, beSgleic^en für betreibe 9,70 2Äarf gegen 19,20 3)laxt 
unb öon Äottbu§ nad) Hamburg über 3tiefa für* <^^oblgla^ 
9,80 ÜÄarf gegen 15,20 üKarf. S)er grac^toorfprung bee ©affer» 
megeö betragt alfo im erften JoDe 12,20, im jmeiten 9,50 unb 
im britten 5,40 ÜWarf; feine Seningerung um 40 'ißf. würbe 
einerfeitä ben 3(nreij jur Senu^ung be^ SBafferwege«^ für bie 
beteiligten auc^ nic^t anndf)ernb aufgeben, anbererfeitö jur C£t- 
bebung einer (Slbfc^iffa^rtöabgabe öon etwa 0,08 '^<f. für t)a^ 
Sonnenfilometer genügen. 

ÜKan wirb bei fold^em Staube ber S)inge fd^werlid^ behaupten 
fönnen, ba^ Sc^iffafjrt^abgaben, wie fte auf 2600 km preufeifc^er 
SBafferftrafeen fd^on jeßt gejault werben unb fid^ alö feine^wegd 
l^inberlic^ für ben 9(uffd^wung ber Sd^iffa^rt erwiefcn haben, auf 
bem 9lf)ein ober anberen großen ©trömen bereu Siuin bebeuten 
würben. 

{2^ ift natürlich t()eoretifc^ richtig, bafe Sd^iffabrtsabgaben, in- 
fofern fie bie Selbftfoften ber Sc^iffa^rt erhöben unb ben S^urc^« 
fc^nitteftanb ber Sd^ifföfrad^ten fteigern, ben Äreiö ber für bie 
Sd^iffa()rt eneic^baren (Gütertransporte cinfc^ranfcn. 2öenn auc^ 
ber Spielraum jwifc^en reiner äöafferfrac^t unb 23al)nfrac^t rcgel« 



Digitized by VjOOQIC 



mäfeig fo grofe ift, bafe Sc^iffa^rt^obgaben öon ongemeffener ^öfje 
leitet aus if)m entnommen werben fönnen, fo mirb biefer ©piel« 
roum boc^ beim SSergleic^ ber reinen Sa^nfrac^t mit ber fom- 
binierten ©oljn* unb Sßafferfrac^t in bem ÜÄafee geringer, olS bie 
auf bem Sa^nroege jurürfäulegenbe Entfernung beS öeftimniungS* 
ober SlbgongSorte« öon ber ffiafferftrafee fic^ öergröfeert. S)ur^ 
bo5 ©fenba^nne^ äu beiben ©eiten einer SBafferftrafee unb in ber 
Richtung i^rer Verlängerung lauft eine, mit ben aSeranberungen 
ber öa^ntarife unb ben ©d^wanfungen ber Schiffsfrachten oariable, 
Sinie, jenfeits beren bie ÜÄöglid^feit ber teilmeifen öenu^ung beS 
©afferroegeS auffjört weil — unter 93erü(ffic^tigung nic^t nur ber 
eigentlichen J^rac^tfoften, fonbem auc^ ber fonftigen SJorteile be§ 
geroben ©aljnroegeS — biefer le^tere oorteilfjafter ift. 3)ie @nt» 
femung biefer Sinie öon ber ffiafferftrafee begeid^nct ben SlftionS« 
rabiud ber legieren. 

iJa bie Sc^iffal)rtSa6gaben mit ben Selbftfoften auc^ ben 
bouemb möglid^en SRinbeftfa^ ber SBafferfrac^ten erf)öf)en unb ba 
bif ffiaffcrfrac^ten einen mefentlic^en SBeftanbteil ber Äoften beS 
lombinierten öeförberungSroegeS bitben, fo ift t^eoretifd^ nid^t ju 
bcftreiten, bafe ©c^iffaljrt&abgaben eine iBerfd^iebung jener S)emar» 
lotionölinie 5u Ungunften ber SBafferftrafee ober mit anberen 
Sorten eine aSerfürjung beS mirtfc^aftlid^en StftionSrabiuö ber 
8innenfd^iffaf)rt 5ur g^^^lge l^aben. Umgefe^rt mufe man jugeben, 
büB biefer SlftionSrabiuS bei ben fc^on je^t abgabeppic^tigen Söaffer» 
ftraßen gröfeer möre als er tatfäc^licö ift, wenn man bie 2tbgaben* 
tarife nid^t eingefüf)rt unb ^ierburc^ bie grac^ten über ba^ ben 
figciüüd^en ober natürlichen Selbftfoften entfpred^enbe ÜKinimum 
binous gefteigert t)ätte. S)urd^ Sluf^ebung ber ©c^iffa^rtSabgaben 
tonnte ber 2(ftionörabiuS entfprec^enb verlängert werben. 

3nbeffen fönnen biefe tbeoretifd^ rid^tigen Erwägungen boc^ 
ffineefaDS einen Slnfprud^ berjenigen Sntereffentengruppe, weld^e 
Don ber biöf)erigen Slbgabenfrei^eit ber meiften natürlichen SSaffer* 
ftraßen ißorteil gejogen ^aben, auf bauernbe Beibehaltung ber 3U 
ihren ©unften befte^enben Imparität begrünben, unb jwar umfo 
iwniger, als bie3)urc^fül)rung beS^rinsipS berSelbftfoftenberfung auf 
bieten JSafferftrafeen mit oiel geringerer Selaftung beS SJerfe^rS 
als auf ben fünftlid^en Sd^iffafjrtSwegen mögli(^ fein würbe. 2)ie§ 
lieflt infofcm in ber JJatur ber Sa(^e, als ber SluSbau ber natür* 
liefen ©afferftrafeen für ©c^iffa^rtSjwerfe wenig ober gar feine 
ausgaben für (Srunberwerb unb oer^ältniSmäfeig wenig 2luf» 



Digitized by VjOOQIC 



52 Sßon einem ^Bafferftiaßenfreunbc. 

locnbungen für öobenberoegung erforbert Stufeerbcm fommt in 
fdetxai^t, bafe unfcre großen Ströme einen ftorfen 33erfe()r f)aben; 
infolgebeffen ergibt ftc^ bei 93erteilung beö aufjubringenben Slbgaben* 
foÜS auf bie 3^^^ ber gefahrenen Jonnenfilometer ein fe^r geringer 
©inl^eitöfa^. 2)ie^ gilt üor aßen ©ingen öom ditfein, für beffen 
STu^bau bie preufeifc^e unb öor i^r bie naffauifd^e Regierung 
feit 1816 nur etroa 52 SWiHionen ÜÄarf ausgegeben ^at, ipät)renb 
bie iä()rlic^e Unter[)altung ungefähr 1,5 SRillionen foftet, \oba% 
fcer gefamte 3af)reöaufroanb einfd^liefelid^ ^ßerjinfung annä^emb 
3,3 ÜÄillionen betragen roürbe. Wec^net man f)iert)on 1 3KiBion 
auf ba^ Äonto lanbmirtfc^aftlic^er unb fonftiger 3Jic^tüerfe^röinter* 
effen, fo mürben bie Derbleibenben 2,3 äKiHionen öon bem $BerfeI)r 
beS SaftreS 1903, ber o^ne O^löfeerei auf ber preußifc^en Sl^ein« 
ftrerfe ju etma 5,6 SRiHiarben Sonnenfilometer anjuneljmen ift, 
mit einer 2)ur(^fc^nittSabgabe öon 0,04 ^f. öom 2onnenfilomcter 
aufgebrad^t merben. 

3um SJergleid^ mögen ^ier bie tonnenfilometrifc^en (Sin^eitö* 
fä^e angeführt merben, mie fte auf anberen natürlid^en unb fünft - 
liefen SBafferftrafeen in ^reufeen fc^on je^t tatfac^lic^ gejault merben. 
es merben erJ)oben in 4 ©ütcrftaffen Pfennige 

auf bem Söeid^fel-^afffanal . . . 

auf ber fanalifierten öra^e . . . 

auf ber regulierten unteren 9ie$e . 

auf ber fanalifierten oberen Ober. 

auf bem Ober=©preefanaI . . . 
femer in 2 ©üterflaffen 

auf ber fanalifierten 3^ulba . . . 

auf bem fanalifierten 9Kain. . . 
unb in einer ©üterflaffe 

auf ber fanalifierten Saar .... 0,2. 

2)ie (Sc^iffal)rt auf bem ®ortmunb»9i()einfana( fofl in brei 
©üterflaffen 1, 1,5 unb 2 ^f., auf bem aÄitteUanbfanal 0,5, 0,75 
unb 1 ^f. begasten unb gleic^mol)! mit ber Gifenba()n erfolgreich 
fonfurrieren. 

2)ie batjerifd^e ^Regierung ergebt auf bem 2)onau«ÜKainfanaI 
1 ^f. öom XonnenfÜometer.*) 

liefen S^Wen gegenüber mürbe ber S^urd^fc^nittSfaft Don 
0,04 ^f. auf bem 5Rl)ein eine oerfc^minbenbe Sebeutung ^aben 



0,4 


bis 1, 


0,23 


bis 0,46, 


0,1 


m 0,2, 


0,1 


bis 0,4, 


0,17 


bis 0,38, 


0,35 


bis 0,7, 


0,3 


bis 0,6, 



*) ^uf franjöfij(t)en unb englifcf^en ^auölen finbet man noc^ lueit t)ö^ere 3ä^e. 

Digitized by VjOOQIC 



Scftiffa^itSabcjQbcn. 53 

unb bcn 2tftion^rabiu8 ber Sc^iffo^rt fc^rocrlii^ in fül)lbarer SBeife 
Dcrfürjen. (£r mürbe bcifpieterocife bie tJrad^tcn — in ber 93or* 
QUöfc^ung, bafe bie Sleeber feinen Xeil ber Slbgobe iftrerfeitS über* 
ncljmen rooBlen unb fönnen — für ©rge öon @mmeri(^ naif 'S{nt)x* 
ort um 3/2 ^f. unb für Äo^len öon 9tu^rort no^ SDtann^eim um 
14 "^Jf. ftcigern. 3n SBirfli^feit würben (Srje unb Äo^len aber 
bei ÄuffteÜung eine^ meljrftaffigen Xarifö nic^t mit bem ©urc^* 
ft^nittöfa^e, fonbern mit einem niebrigeren 93etx-age, etma mit 
0,03 ober 0,02 fterangejogen werben. 

'Derartige grac^tauffc^lage fpielen gegenüber ben ©cfimanfungen 
im ^rac^tenmarft unb in ben SWaterialpreifen ber gefafjrenen ®üter 
praftif(^ überhaupt feine Wolle. 3SergIeic^t man ben ^^rei§ ber 
Äo^Ienfrac^ten, mie er ftd^ burd^ Slngebot unb 9la(^frage in ben 
legten Ssafjren auf bem SR^ein gebilbet ^atte, mit benjenigen grac^t« 
prcifen. meldte bie im Äo^Ienfontor organifterten Äo^Ienprobusenten, 
fto^len^änbler unb ©c^iffSreeber ftc^ felbft — ju Saften ber Äo^Ien» 
Dcrbrauc^er am Dberrt)ein — berechnen, fo fommt man ju einer 
Steigerung ber öeförberungöunfoften, ber gegenüber bie ©c^iff« 
ra^rtöabgaben, bie ber ©taat etma jur SJerfung feiner Setbft* 
(orten für Stromüerbefferung üerlangen fönnte, eine fe^r be« 
f^eibene JloIIe fpielen. 3)ie Sä^e be8 Äo^Ienfontorö betragen 
beiipiel^roeife für iRu^rort— JKannfieim 1,40 aWarf ^xaä)t unb 
1,20 aJJarf Sc^Iepplo^n, mä^renb bie O^rad^ten im Sa^re 1902 auf 
98 ^f. unb 1903 auf 1,21 aWarf bü ungefaf)r einer SKarf ®^(epp* 
lohn geftanben ^aben. (Sine bebeutenbe Äol)kn(ieferung oon ben 
Äu^r^afen na^ ®uftaö§burg, meiere 1903 ju U SKarf für bie 
lonnen oon mel^reren äieeberfirmen übernommen mar, fam 1904 
beslialb nid^t 3U \taxü>e, meil baö Äo^Ienfontor — bei gleichbleiben* 
ben *eifaufäpreifen beS Äot)lenfl)nbifatä — einen um 1 9)iarf er- 
l|öl)ten Ueberna^mepreiö forberte, mäf)renb ber ^reiö einer 33rifett* 
lieferung unter gleichen Umftanben fogar um 1,50 ÜKarf gefteigert 
umrbe. 

S)ie Sd^iffa^rtäabgabe für Äol)Ien mürbe auf ber Strerfe oon 
ben 3lufjrl)afen nac^ üRann^eim nur etma 10 ^f. unb nad^ ©uftaö** 
borg 8 "^f. betragen, alfo nur in biefen befd^eibenen ©rensen bie 
Jrat^ten unb für ben oben^einif(^en SJerbraud^er bie greife mög* 
lit^eriüeite verteuern. 3)ie Äo^Ientran^porte machen auf bem SR^ein 
kh bie ^dlfte ber gefafjrenen Xonnenfilometer auS, unb baö biefe 
Iranöporte be^errfc^enbe Äo^Ienfontor übt, unterftü^t bur(^ ba^ 
ben Äo^lenoerfauf be^errfc^enbe Äo^lenfr)nbifat, ben SJerbraud^ern 



Digitized by VjOOQIC 



54 ^on einem Saffeiftrafecnfrcunbc. 

gegenüber ^inftc^tüc^ ber i^nen anjurec^nenben, im $8erfauf^prei*5 
falfulierten gra^tfa^e eine faft unbefd^ranfte, öon anberen Seuten 
bitter empfunbene ÜRac^t. @§ ^ot burd^ bie S^at gejeigt, bafe bie 
Schiff äfrac^ten auf bem 3t^ein unbefc^obet ber Stbfa^möglic^feit 
einer Steigerung fällig ftnb. SBeS^alb nid^t oud^ ber Staat biete 
Steigerung^fäl^igfeit für fid^ burc^ Sd^iffa^rt»abgaben ausnu^cn 
foH, ift nic^t abäufet)en. Sei bem Äofjlenfontor ^anbelt eö ftc^ um 
eine eigenartige ^rioatorganifation mit au^gefproc^cnem ÜRonopoI* 
c^arafter. Xk bnxi) biefe Drganifation beroirften 5^ac^terf)öt)unflen 
unterfd^eiben fid^ ^injtc^tüc^ ber roirtfc^aftUd^en folgen für bie i^er* 
brauc^er in feiner ffieife Don fiijfalifc^en Sc^iffa^rtMbgaben. 

33on ben Sd^roanfungen in ben eigentlichen öeförberung»^ 
foften geben ferner bie ÜKitteilungen ber ÜKann^eimer ^anbeU» 
fammer über ©etreibefrad^ten öon Ototterbam nac^ ÜÄann^eim ein 
intereffante^ SBilb. $iernac^ fteüen ftd^ bie M^einfrad^ten in ben 
fünf 3a^ren 1898 bi^ 1903 auf 4,23, 4,29, 3,97, 2,93, 2,73 unb 
3,8*6 aJtarf. 3n berfelben 3^it betrugen bie Seefrachten SRemijorf — 
atotterbam 14.40, 12,86, 12,73, 9,75, 5,44 unb 8,44 ÜKarf für 
bie Xonne. 'Diefen grofeen Sc^ioanfungen gegenüber fpielen bie 
unbebeutenben St^einfd^iffa^rtöabgaben, bie unter ber iperrfc^aft bc* 
^rinsip^ ber Selbftfoftenbecfung überhaupt nur in öetrac^t fommen 
fönnen, eine oerfc^winbenbe Slolle. Sie ©inna^me am ben Schiff- 
fabrteabgaben ift burc^ 2lrt. 54 ber 9teic^^Derfaffung, beffen 43e« 
beutung nac^ biefer 9tic^tung niemals 5weife(l)aft gewefen ift, auf 
ba^ SDJafe ber ,,3ur Unterhaltung unb gewöhnlichen ^erftellung ber 
3lnflalten unb anlagen erforberlic^en Soften" befc^ranft. 

Sie ©lempel mit ©egenüberfteHung ber bi^ber öerbientcn 
äteinerträge unb ber fünftig ju ja^lenben 3lbgaben finb offenbar 
hinfällig unb auc^ mo^l ni(^t emft gemeint. Senn im glatte ber 
2lbgabenerl)ebung mürben eben bie grad^ten mit ben Selbftfoftcn 
entfprec^enb l)öl)er fein, unb jmar für äße Äonfurrenten. ffidren 
jene Grempel richtig, fo mürbe e§ unöerftänblid^ fein, bafe bie 
Sc^iffal)rt auf abgabepflichtigen SBafferftrafeen überl^aupt etmaS Der» 
biente unb eriftierte. 

II. Sie r e c^ 1 1 i c^ e Seite. !© e r f a f f u n g 

unb SSertrage. 

3Ibgefe^en öon biefen mirtfc^aftlic^en 2Romenten fpielen aber 

auc^ bie 9tec^töfragen ^ier eine fef)r mefentlic^e ätoHe. 3ion ben 

®fgnern ber Sc^iffaf)rt<^abgaben mirb bie Jlbgabenfrei^eit ber natür* 



Digitized by VjOOQIC 



8c()ifto^rt#ab9aben. 55 

liefen ©afferftrafeen bamit begrünbet, bofe fit bur(^ ba^ geüenbc 
öffentliche 9ied^t oorgcfd^rieben fei. ??on ber anbercn Seite mirb 
büö beftritten. G» fommen swei ®ruppen üon Mec^t^öorfd^riften 
in Setrat^t, bie Steic^äöerfaffung unb internationale ^Bertrage. 

2!ie erftere verbietet aüerbing* in 3lrt. 54 bie 9(bgabenerl)ebung 
ouf natürlichen SBafferftrafeen grunbfä^Iic^; eine Sluäna^me mac^t 
fie nur infoineil, al^ e^ fid^ um bie öenu^ung befonberer Slnftalten 
in ober an ber SSafferftrafee ^anbe(t. 

Jfir bie 2luölegung biefer 5ßcrfaffung§t)orfc^rift ift eä öon ent* 
fc^eibenber Öebeutung, roaä man unter einer „natürlichen ©affer* 
ftraße" unb einer „befonberen 2lnftalt" öerfte^t. 

9Jac^ ber einen Slnfic^t fmb natürliche SBafferftraßen nic^t nur 
bie t»on je^er fc^iffbaren ©emäffer, an welchen feine ober feine 
roefentlic^cn ^Bcränberungen unb ©ingriffe öon ÜÄenfd^en^anb oor- 
genommen morben finb, fonbem alle ©ewäffer, meieren bie ^iftorifc^e 
€igenfc^aft ber natürlichen ©c^iffbarfeit beiwohnt, «^iemad^ mirb 
ben natürlid^en Söafferftrafeen gemiffermafeen ein character indebilis 
beigemeffen; fte bleiben — im ©inne be-5 ?lrt. 54 — natürlich 
für aDe Seiten, mie fe^r auc^ immer bur(^ 33auten il)re Sefc^affen» 
l)eit pc^ änbem unb inäbefonbere ba^ SÄafe itjrer ©(^iffbarfeit er« 
l)öl)t roerben fönnte. 

diai) einer jioeiten 2lnftc^t merben natürliche SBafferftrafeen 
bonn ju fünftlic^en, menn fte i^re ^^ä^igfeit 5ur SBermittelung beä 
gc^ifföDerfel)r^ überroiegenb nic^t ber 9iatur, fonbem ber Äunft 
üerbanfcn, unb eine britte Slnfic^t miß berartig fünftlic^ oerbefferte 
Safferftrafeen gegenüber bemjenigen aSerfe^r, weither erft burc^ 
bie i^erbefferung möglich geworben ift, als fünftlid^e, l)infi(^tlic^ 
be§ öon öomljerein oor^anben ober möglich gemefenen 9Serfe^r8 
bogegen ali natürli(^e be^anbeln. 9tac^ biefer le^teren Stuffaffung 
nwre beifpietömcife ber 3i^ein, meil er oor beginn ber Strom* 
regulierungSarbeiten nur für Schiffe üon 200 bis 300 t fc^iffbar 
mx, binftc^tlid^ biefer Schiffe eine natürlid^e SBafferftrafee, ^in* 
fic^tlic^ aller größeren aber eine fünftlic^e, ober mit anberen 
Sorten: 2)a8 93erbot ber 2lbgabenerl)ebung beftänbe nur für bie 
golirseuge oon 200 bis 300 t 2ragfäl)igfeit. 

$on biefen brei SluSlegungen ^at bie erfte iebenfaÜS ben 
$or5ug, bafe fte eine rabifale Söfung bieten unb jebe Unftc^erl)eit 
borfiber, ob auf einer beftimmten SBafferftrafee bie Slbgaben* 
er^bung julöfftg ift ober nid^t, befeitigen mürbe, ©enn bie 
8rage, ob ein ©emaffer pon 9Jatur fc^iffbar ift unb tatfäc^lid^ 



Digitized by VjOOQIC 



5h 53on einem ^ofjci-ftra6enfrcunbe. 

ber ©c^iffa^rt fc^on Dor bcm Seginne ctrooiger SBcrbefferungö* 
bauten gcbient t)at tann in ber ^rojiS fount jemals sroeifel* 
^aft fein. 

änberfeit^ tjat biefe ßöfung aber aucp einen ftarf boftrinären 
G^arafter; fie füf)rt in ber praftifd^en ?lnroenbung ju feltfamen, 
bem SiHigfeitögefü^I roiberftrebenben ©rgebniffen, loeld^e iftrerfeitö 
roicber bem 3^cifcl 9iaf)rung geben muffen, ob fte mirflic^ bie 
richtige, b. tj. bie öom ©efe^geber gewollte ift ®enn mon fann 
nid^t ober boä) nic^t o^ne fe^r ftarfe unb jmingenbe Semeife, 
annehmen, bafe ber (Sefe^geber etroas aSiberfinnigee ober Un» 
billiget gewollt t)at 

9Benn beifpielSioeife burc^ ba^^ oon 9Jatur fc^iffbare 4>aff, 
unb jroar auf einer Öinie, in welcher bie urfprünglic^e liefe 
SWifc^en 0,70 unb 2,50 m fc^manfte, oon ber ^regelmünbung ein 
Unterroafferfanal mit 6,50 m Siefe in ber Stic^tung auf ^IJiöau 
qtbant morben ift, fo miberfpric^t e§ einem unbefangenen Sprach* 
gefügt, biefe in ein Pa(^e§ ©eeberfen eingefc^nittene SBafferftrofee 
noc^ al§ eine natürliche 5U begeic^nen. ©ie ift öom Stanbpunfte 
beS gefunben TOenfc^enoerftanbe^ ebenfo fünftlic^, wie ein burc§ 
Sterfer ober 9Biefen eingefd^nittener Äanal. Sle^nlic^ liegt e^ bei 
bem 7 m tiefen Äanal burc^ baS ©tettiner ^aff, mo bie ga^r* 
tiefe im 3al)re 1840 nur 3,50 m betrug unb friiber öiedeic^t noc^ 
geringer geioefen ift. ®ö ift ferner — t)infic^tlic^ ber l)icr jur 
(£ntfc^eibung ftefjenben g^rage — bod^ nur eine S^^fäßigfeit. wenn 
bie tiefere ^^Ijtrinne, beren bie Sc^iffa^rt auf einem öon 9Jatur 
mangelhaft fd^iffbaren gluffe ju it)rer ©eiterentmicflung bebarf, 
au§ tec^nif(^en ober pnangiellen ®rünben nic^t in baö J^li^febett 
felbft, mit ober ofjne ?lbfc^neibung oon Krümmungen ^ineingebaut," 
fonbern al^ Seitenfanal neben baö glufebett gelegt wirb, wie ed 
beifpieleweife auf einjelnen ©trecfen ber ^aöel unb ber 9KofeI 
gefc^efjen ift unb für bie elfaffifc^^babifc^e ©trecfe beö Cberrbeinö 
früher geplant war. Sei bem 3t^ein i)at bie SBerbeffcrung ber 
©c^iffbarfeit ftd^ biöfter, abgefeften oon öerftältniSmafeig wenigen 
S)urcftfticften, im wefentlicften burcft $8ertiefung ber 3^at)rrinne öoll« 
sogen; in ber g^elfenftrerfe unterhalb Singen ift burcft 'großartige 
gelfenfprengungen mit bem 3lufwanbe öon Dielen Millionen ein 
llnterwafferfanal gefcftaffen worben, ber bie Scftiffbarfeit beö 
©tromeö weit über bai Don ber 9?atur bargebotenc ÜÄafe binauö 
gefteigert ftat. SBäftrenb Dor 90 Öaftren auf ifjm nur Schiffe öon 
200 bi^ 300 t öerfeftren fonnten, ftftwimmen je^t 5Rfteinf(^iffe t)on 



Digitized by VjOOQIC 



3d)iffa^vtSo6gaben. 57 

n\)cbl\i) mti)x al^ 2000 t; in biefcn S(^W^ fpi^flelt ftd^ ber Sin- 
teil ber preufeifci^en ©afferbouöeriüQltung unb ber preufeifc^cn 
Staat^ftnanjen an ber je^igen ©c^iffbarfeit beö Strome^. 3Bie 
fehr bem unbefangenen, ouf bem ©tanbpunfte beS praftifc^en 
Sebenö fte^enben Beurteiler biefer Slnteil a(§ ber Uebermiegenbe 
erfc^cint, bafür mog ^ier baS 3cw9^i^ ^^^ ^rofe[for§ ©ot^ein 
jitiert roerben, ber in feiner 3lrbeit über bie gefc^ic^tüc^e 
Cntroicflung ber M^einfc^iffa^rt im 19. 5al)r^unbert Seite 306 
toörtHc^ fagt: 

„3n ber. iJeit wo bie Staaten bie größten 2lu§lagen für 

bie 2c^iffal)rt auf ftc^ nahmen, roo fie ben natürlichen 

5lufe(auf tatfäc^lic^ ju einem fünftlic^en 

umioanbelten, fjaben fie grunbfa^Iic^ unb Derfaffung^* 

mäfeig auf einnahmen öerjic^tet ufm." 
unb bei ber Beratung ber ffiafferftrafeeuDorlagen im preufeifc^en 
abgeürbnetent)aufe fügte ^err oon (Si)nern am 4. ÜÄai 1904: 

,,©enn man an bem gröBten Äanal ber 3Belt xoot}nt 

unb ben ganjen ©egen biefeö grofeen 9t^einfanalö ~ er ift 

\a faft fanaliftert — biefer großen Si^einftraße erfennt ufm. 

(bann fott man anberen ©egenben aud^ Jßafferftrafeen 

gönnen)." 

Xa^ ftarre 5eftl)a(ten an ber ^iftorifc^en „9?atürli(^feit" ber 
Ströme, ^affe unb fonftigen ffiafferftrafeen mufe eben ju Äonfe»' 
quenjen fül^ren, bie mit ber SBirflid^feit unb ber mirtfc^aftlic^en 
©ercc^tigfeit nid^t me^r im @inf lange fte^en; für eine berartige 
Äed^t^Ioge roarc ber oft gebrau(^te Slu^brurf „Suriftenrec^t" am 
^Ia$e. e^ roare baS eine boftrinöre Siec^tgbilbung, bie ben 9luf» 
faifungen beö praftifc^en SebenS unb bem hierauf gegrünbeten 
unbefangenen Siec^täberoufetfein burc^auS miberfpräc^e. 

S)iefc ©rwägungen fc^einen me^r für bie 2lngemeffen^eit ber 
jroeiten Söfung ju fprec^en, monac^ ein natürlichem ©emäffer, 
beffen Sc^iffbarfeit burd^ Bauten gefteigert ift unb übermiegenb 
ouf i^nen beruht ju ben fünftlic^en SBafferftrafeen im Sinne beö 
Srt. 54 gerechnet merben mufe, ma^renb bie britte Söfung afler« 
bing^ bem Sbeal ber wirtfd^aftlic^en ©erec^tigfeit am näd^ften 
fommen mürbe. Sie ift beifpielömeife bei ber ^Regulierung ber 
Unterroefer burc^ Bremen praftifc^ in ber ffieife angemenbet 
worben, baf; bie auf bem unregulierten Strom oerfe^rSfabig 
geroefenen Sd^iffc biä ju 300 cbm SRaumgeljalt oon ben für bie 
©efa^ng ber regulierten SBefer eingefüf)rten Stbgaben freigelaffen 



Digitized by VjOOQIC 



58 SSou einem ©affevftvaBcnfrcunbe. 

würben, greiüd^ entfielt bei ber jipeiten unb britten Söfung 
unter Umftanben eine gcroiffe ©c^roierigfeit baburc^, bafe bie 
©renje smifd^en ber natürlichen unb ber fünftlic^en ffiafferftrafee, 
ber 3citpunft unb baö ÜÄafe baulicher Sinwirfung, bei welchem 
bic eine Qufl)ört unb bie anbere anfängt, jroeifelf)aft fein fann. 
211^ unüberroinblic^ wirb biefe ©d^roierigfeit aber faum gelten fönnen. 

9Ba^ ben 93egriff ber „befonberen 2lnftalten" anbelangt, für 
bereu SBenufeung Sc^iffa^rt^abgaben auf natürlichen SBafferftrafeen 
juläffig fein foHen, fo ift aut^ biefer im Soften ©rabe beftrilten. 
3?ün einer ©ruppe werben barunter nur ipafen unb anbere, ort« 
liefen 3Serfe^r§5wecfen bienenbe Sauten oerftanben, nid^t aber bic 
bcm burc^gcbenben SJerfel^r ber SBafferftrafee bienenben Stniagen. 
©egen bic ISr^ebung üon Sc^iffaort^abgaben auf ber fanaUfierten 
Cber unb bem fanalifierten ÜÄain ift unter Berufung auf 2trt. 54 
protefticrt worben, obwohl bie Schiffe bort auf bie Senu^ung ber 
Sc^leufcu angewiefen finb. t^reilic^ mufe man, wenn bie 3"* 
läffigf^^it ber 3lbgabener^ebung auf bie le^tere Satfac^e unb nic^t 
(ebiglic^ ouf bie burd^ Äanalifterung erfolgte Umwanblung ber 
natürlid^en SBafferftrafee in eine fünftlic^e geftü^t werben foH, äu« 
geben, ha^ nic^t eigentlich bie Sc^leufe bie ber Sc^iffa^rt uu$« 
bringenbe 9tnlage ift, fonbem baö SBe^r, welc^eö burc^ Slufftau 
bes 3öaffer^ bie im natürlid^en g^luffe nid^t üor^anbene liefe fünftlic^ 
fc^afft; bie Sc^leufe ift nur bas ÜÄittel, um burc^ ba^ 3Bel)r f)in« 
burc^äufommen. Äame e^ auf bie ©c^leufenbenu^ung alö folcl)e 
an, fo bürften oon benjenigen Schiffen, welche in einer Haltung 
fic^ bewegen, ol}ne eine Sd^Ieufe ju burc^fa^ren, feine Slbgaben er« 
l)üben werben, obwol)l fie boc^ ben Stau ebenfo au^nu^en wie bie 
eine Sc^lcufe paffierenben JJa^rjeuge. Satfäd^lic^ finbet aber auf 
einseinen fanalifierten Slüffen aud^ in folc^en Stallen eine 3lbgaben« 
erl)ebung ftatt. 

3?ün anberen wirb bie Sigenfd^aft ber „befonberen Slnftalt" 
5war bem ©c^leufen im fanalifierten t^lu\]e suerfannt, allen 
anberen, ber 9Sertiefung unb fonftigen $ßerbefferung beö 5at)r« 
waffer^ bienenben 9lnlagen aber beftritten. 3tud^ l)ier ift oom 
Slanbpunfte ber SiHigfeit unb ber wirtfc^aftlic^en ©erec^tigfeit 
nic^t einäufel^en, weöl)alb eö für bie finanspolitifc^c Se^anblung 
ber SEßafferftrafeen einen Unterf(^ieb ma(^en fofl, ob man fie au^ 
tec^nifc^en ©rünben burc^ 2(nftauung beö 2öafferfpiegel§ im Söege 
ber Äaualifiex-ung ober burc^ 93ei tiefung ber glufefo^le im 9Bege 
ber äiegulierung für bie ®c^iffal)rt oerbeffert. (£ö gibt fc^licftlic^ 



Digitized by VjOOQIC 



Sd)iffQÖrtÄobgabcii. 59 

auc^ nod^ anberc tcd^nifc^c Wiitd für folc^c SBerbefferungen ; 
Bcucrbing^ mirb bie Stnlagc öon ^jQlfpcnren im SRicberfd^Iag^gebiet 
fc^iffborcr glüffe geplant um ou& il^nen in ber ttorfenen 'S^it 
foöicl SSaffcr oblaffcn 3U fönnen, als jur ©rrcic^ung einer on^^ 
gemeffencn 8<^^rtiefe notroenbig ift. 9Som Stanbpunfte beö ge* 
funben aWenfc^enöerftanbeS lafet ftc^ eine folc^e 9Sorri(^tung jur 
fünft liefen Grjielung l)ööerer SBaff ertiefen ebenfogut al§ „befonbere 
anftalt" Quffaffcn, wie bie bem gleichen 3«^^rfe bienenben SBeftre 
ober öut)nen. 

Igin Surift fönnte freiließ bemgegenüber geüenb machen, ba^ 
ee für bie Auslegung beö geltenben Med^teS nii^t üon au§f(^(ag» 
gebcnbcr Sebeutung fei, ob feine Stnwenbung 5U folc^en ©rgeb» 
niffen füt)rt welche ber wirtfd^Qftlid^en S^^^^cfmäfeigfeit unb SiHig« 
feit entfprec^en. 2luc^ unbillige unb unswedfmafeige golgen be^ 
@efc$eö müfeten, roenn pe im 9taf)men ber aSillengmeinung be§ 
©ffe^gcberS liegen, folange ertragen unb tjingenommen werben, 
6i& etwa eine Slbänberung biefeS ©efe^eä beliebt werbe. 

(£e fommt alfo auf bie SBillenämeinung ber gefe^gebenben 
gaftoren beä Sleic^eä an, bereu ©rforfd^ung oor a.Hem au^ ben* 
jenigen 33er^anblungen, weld^e bem Suftanbefommen ber äJer* 
faffung oorauSgingen unb bie ^Formulierung be§ 9(rt. 54 jum 
Öegenftanbe Ratten, möglich fein würbe. 

Unglücflic^erweife ift über biefe SBer^anblungen, foweit fte im 
Sc^ofee ber Slegierungen ftattgefunben ^aben, ni(^tS befannt 
geworben, unb anä) in ben fonftituierenben 9tei(^ätagen öon l^(>7 
unb 1871 — berSlrt. 54 ift auS ber 93erfaffung be§ norbbeutfc^en 
Sunbes unoeranbert in bie be§ ©eutfc^en Sleic^eö übernommen 
— fjat über if)n feine ©rörterung ftattgefunben, auS weither irgenb 
welche SlnljaltSpunfte für bie SluStegung entnommen werben fönnten. 

2So^l aber ergeben ftc^ fol(^e 9lnbalt§punfte auö ben 58er- 
ftonblungen, welche in ben Sauren 1869 unb 1870 im 93unbe§rat 
unb Sleid^ätag über bie Sluf^ebung ber eibjöHe unb ber g^löfeerei» 
abgaben gepflogen worben pnb. 3n beiben glatten I)anbelte eS fic^ 
um bie 9tu§legung unb Slnwenbung beä ?trt. 54, unb jwar im 
erftcren J$olIe um bie t^xaqt, ob unb inwieweit bie ©IbjöHe mit 
biefcr SSerfaffungäoorfc^rift vereinbar feien, im le^teren um il)re 
analoge 2luSbel)nung auf ben JJlöfeereioerfe^r ber nic^t fd^iffbaren, 
bie ©ebiete mehrerer SunbeSftaaten berü^renben g^lüffe. 

am 14. 2lpril 1869 berichtete bie ^etitionSfommiffton beö 
9lei(^ätage& über Sittfd^riften wegen Sefeitigung beS fölbjoHeS: 



Digitized by VjOOQIC 



60 ü^cn einem ©afjeiflroBenfveunbc 

,,Der eibjoH tjabe burd^ ben 2lrt. 54 i n f o lü e i t feine 

rec^tlid^e ©ültigfeit verloren, ai^ er bie jur Unterhaltung unb 

gewö^nlid^en iperfteüung ber jur (Srteid^terung beS 58erfel)r^ 

biencnbcn 2lnfta(ten erforberlic^en Äoften überfteige." 

3n ber Sifeung be§ Meic^^tage^ öom 28. 2lprU 1869 fprac^ 

ftd^ bei ^Beratung biefer 93ittfc^riften ber Seric^terftotter 5reil)crr 

9?orbecf üon SRabcnau ba^in au§, bafe ber 9frt. 54 feine^roeg^ eine 

9Jötigung jur „reinen Stuf Hebung" ber (SlbsöHe enthalte; feine ®r- 

flarung rourbe Don feiner Seite, namentlich auc^ nic^t üon bem 

anroetenben aSertreter ber öerbünbeten ^Regierungen, beanftanbet. 

2tU bann im 3a^re 1870 ber ©ntmurf eine^ 93unbeögefe§e^ 

über bie 2luft)ebung beö ©IbsoUeä bem SReid^Stage vorgelegt mürbe, 

ftiefe biefer 58orfc^(ag ber Derbünbeten ^Regierungen junöc^ft auf 

Sebenfen. 5ßon bem Slbgeorbneten Äöppe rourbe geltenb gemacht 

ha^ ber (Slbjofl teilmeife aCerbing^ reiner ginansjofl, teilrocife 

aber auc^ ein 2lequit)alent für bie Äoften ber Unterhaltung 

be^ J^a^rmaffcJ''^ f^i- . ©ered^tfertigt fei aber nur bie Stuf* 

l^ebung be* erfteren öeftanbteilS ber ©c^iffal)rtöabgabe. 3n bem» 

felben ©inne erflärte ber Stbgeorbnete tjon 93enba, bafe bie J^rage, 

ob man für bie Unterl^altung be^ iJö^rmafferä eine mdfeige Slbgabe 

erl)eben bürfe, nod^ g^ptüft merben muffe, unb ber Slbgeorbnetc 

üon Sülom ftellte fd^liefelic^ btn 2lntrag, an ©teile beö bie 2tb» 

pnbung einiger ISlbuferftaaten betreff enben § 2 bie Seftimmung: 

„ä?üm 1. 3uli 1875 an barf nur eine bie Äoften ber 

Unterhaltung unb gemö^nlic^en ^erfteüung ber 2tnftalten unb 

Stntagen für bie ©Ibftromfc^iffa^rt niä)t überfteigenbe Schiff* 

fal)rt^abgabe erhoben werben" 

äu fefeen. 

2)iefem Stntrage miberfprac^ namens beö Sunbesratö ber 
Staateminifter ©etbrücf, inbem er ausführte: 

„3)ie SunbeöDerfaffung fpric^t in Strt. 54 auöbrürflit^ 
auö, ba^ Sd^iffal^rtSabgaben, mie fie ^ier inS 9luge gefafet 
ftnb, nic^t erhoben merben f ollen; fte befd^ranft bie Sulüffigfcit 
öon 2tbgaben für bie ®c^iffal)rt auf folc^e, meldte für bie Se* 
nuftung beftimmter Stnftalten erhoben merben, meiere ein 
Steguiöalent für bie Senu^ung folc^er 2tnftalten finb, unb 
fie lafet e§ nid^t ju, 2tbgaben 5U ergeben, 
meiere lebiglic^ ben 3^^* ^aben, bie Äoften 
für bit gemöljnlic^e Unterl)altung ber gct^r* 
barfeit ber ©tröme aufjubringen." 



Digitized by VjOOQIC 



Ser üKinifter unterfteHte l^ierbei, bofe bcr 2t6georbnctc 
öon öüloro nur folc^c Stnftalten gemeint tfabt, meld)t im Stammen 
ber „geiüö^nlid^en Unterhaltung" bcr 3^at)r6arfeit ber @(6e lagen. 
Jet abgeorbnete öon 58ülom fc^eint auc^ in ber Xat eine fold^e 
TOeinung gef)egt 5U ftaben; benn er 30g feinen 2tntrag angeft^tä 
ber Selbrücffc^en ©rffarung jurücf. 

3?ergegenroartigt man fid) jene brei grunbfa^Iid^en 9tuffaf[ungen 
über bie Sebeulung beä 2lrt. 54, fo (äfet ftc^ nic^t öerfennen, ba^ 
biefe parlamentarifc^en Erörterungen im 9lal)men ber rabifalen 
Änftc^t, monac^ ein öon 9?atur fc^ipare^ ©emäffer niemals ju 
einer fünftlic^en SBafferftrafee im SRed^töfinne werben unb unter 
feinen Umftdnben Objeft einer 9lbgabener^ebung fein fann, nic^t 
möglich geroefen waren, ©benforoenig maren fie mögli^ gemefen 
üuf ber ©runbloge ber ÜKeinung, baß fünftlic^e 93erbefferungen 
bes {Ja^rmafferS in einer natürli^en SBafferftrafee niemals ,M' 
fonbere 3inftalten" im Sinne beS 2trt. 54 fein fönnten. 3)enn 
bie latfoc^e ber natürlid^en ©(^iffbarfeit ber @lbe war allgemein 
befannt unb niemafö ftreitig; wäre fte alS allein auSf^Iaggebenb 
ongefeben worben, fo t)ätte man fic^ weitere S)ebuftionen fparen 
fönnen. 2)er ü)tinifter ©elbrücf ^atte bann nic^t nötig gehabt, 
feine ßrflarung über bie Unuereinbarfeit ber 2lbgabener^ebung mit 
ber Jleic^Söerfaffung auf folc^e %bqabtn ju befc^rdnfen, welche bie 
©egenleiftung für „bie gewöf)n(i(^e Unterhaltung ber 
Jabrbarfeit ber ©tröme" ftnb. S)iefe ©infd^ränfung ^at boc^ nur 
bonn einen Sinn, wenn SBafferbauten, welche über biefe gewöhn* 
lic^e Unterfjaltung ^inauSge^en unb eine wefentlic^e ©r^ö^ung ber 
gübrtiefe ober fonftige aSerbefferungen ber S(^iffaI)rtSüer^altniffe 
lKr6eifül)ren, bem bauenben Staate bie 33efugniS jur 9(bgaben« 
erbebung uerlei^en, entweber, weil ber glufe fjierburc^ in eine 
fünftlic^e SSafferftrafee Derwanbelt wirb, ober weil bie fünftlid^ 
liergeftettte ga^rrinnc als „befonbere 2lnftalt" ansufeljen ift. ^ätte 
beräRinifter ber natürlichen Söafferftra&e einen Charakter indelebilis 
im ©inne beS 2lrt. 54 beigemeffen, fo ^atte er fxi) fe^r oiel fürger 
unb flarer auSbrüdfen fönnen, iebenfallS aber jene einfc^ränfenbe 
Semerfung fortlaffen muffen. 

3n ät)nUc^em Sinne ^at ftd^ ber SBerid^t ber SBunbeSratSauS* 
ft^üjfe 00m 13. 2lpril 1870 5U bem Entwurf eine«^ SBunbeSgefe^eS 
über glößcreiabgaben auf ben nic^t fc^iffbaren S^üff^i^ auSgefprod^en. 
e^ bcifet bort, baJ5 bie 32orbbeutfc^e öunbeSoerfaffung bie Senbenj 
^be. 



Digitized by VjOOQIC 



62 3^on einem ©affevflraBenfreunbe. 

„bie (£rf)ö()unfl unb aSctöielfalticiiing bcr ffiafferjofle qu^* 
jufc^Iicfecn, ftc nadi unb nai) einjuf^ranfen unb enblic^ fic 
ba gattj abjufd^affcn, wo fie ofjnc (Sntgelt 
genommen werben", 
unb an einer fpäteren ©teile mirb erflärt: 

,,3ebenfallö ift nun burc^ 9lrt. 54 ber 3Jerfaffung fo t)iel 

beftimmt bafe SBafferabgabcn nur für bie ©enu^ung befonberer 

?tn[talten entrichtet merben foflcn. Die blofee Unter* 

Haltung ber ©trombafjn ift aber feine befonbere Slnftalt". 

2luc^ ^ier tritt bie 9luffaffung ^eröor, bafe ^Berbeffe« 

rungen ber ©tromba^n aflerbingö unter ben SBegriff ber „bc 

fonbcren änftalt" faden roürben, bafe alfo ein Don 3tatur fc^iff* 

bareä ©emäffer nid^t fc^on megen biefer l)iftorifc^ überfommenen 

©igenfd^aft unter aflen Umftänben unb für afle S^it^n ber 2lbgaben- 

er^ebung entjogen fein fode. S)ie auebrücfüc^e aSerroa^rung ber 

Sunbei^rat^ausfd^üffe gegen bie Subfummierung blofeer Unter« 

l)a(tung^arbeiten unter ben ©egriff ber „befonberen Stnftalten" 

tfätte feinen ©inn ge()abt, menn biefer öegriff auc^ auf 9Ser» 

tiefungen unb Segrabigungen nid^t anmenbbar fein foflte. 

®a§ in ben porlamentarifd^en ^iiorgängen öon 1869 unb 1870 
berutjenbe Stußlegungematerial bürfte um fo bebeutung^öoDer fein. 
aU eS burc^ bie unöeranberte aufnähme beä 9lrt. 54 ber 9torb* 
beutfc^en Sunbeöoerfaffung oon 1867 in bie äieid^ööerfaffung Dom 
16. ?lpril 1871 gemiffermafeen fanftioniert ift. 

3n ber Jyolgejeit bot ftc^ bie 3teic^ögefe§gebung mit biefem 
SIrtifel noc^ einmal befc^oftigt, al* im Sabre 1886 ber Öunbe^rat 
eine 'ißorlage einbrachte, burc^ welche ©remen 5ur 6rl)ebung oon 
®c^iffaf)rteabgaben auf bcr jioifd^en ^Bremen unb Sremcrbaoen 
liegenben Söeferftrerfe, bereu iCertiefung unb teilmeife ©egrabigung 
cö bamalö plante, ermächtigt »erben foflte. 1)ie Segrünbung biefer 
ä^orlage fagt: 

„3lu(^ auö ben einfc^Iagenben Seftimmungen ber 3teic^ö- 
oerfaffung (oergl. 3lrt. 54 berfelben) werben begrünbete (Sin* 
menbungen gegen bie 3u'offung einer 9lbgabenerl)ebung im 
oorliegenben JyoDe nic^t bct5uleiten fein. — Der leitenbe 
®ebanfe ift augenfc^einlic^ ber gemefen, bafe für bie blofee 
'Jladitjii^e, loeld^e erforberlic^ ift, um bie natürlichen Jöaffer- 
laufe in fal^rbarem 3uftanbe 5u erhalten, ber 5Berfcl)r nic^t 
belaftet werben foflte, bafe bagegen ba, wo burc^ Jtnmenbung 
fünftlic^er üJtittel eine Jabrbabn erft geft^affen wirb, bie 

Digitized by VjOOQIC 



Scdung ber oföbann oufgenjoubten aufeerorbentlid^en Äoften 
burt^ eine Senu^ungSgebüljr inner^olb geiuiffer ©renjcn be* 
red^tigt fei". 

3)er Sunbcärat ftettte ftd^ hiermit augenfd^einlic^ auf ben 
»oben ber 2)elbrücffd^en ©ifldrung t>on 1870; bai ®e)e^ foüte 
mir bie Öebcutung einer aut^entifd^en ©cflarotion ^aben unb bem 
liremifc^en ©taate eine befonbere ©rmäc^ttgung geben, meldte mit 
»ücffit^t auf bie Sage ber auäsubauenben unb bemnad^ft ber 9(b« 
gabener^cbung ju unterroerfenben ©tromftrecfe im ©ebiet breier 
Stoaten — ^reufeen, Olbenburg unb Sremen — erroünfc^t fein 
mo(^te. 

G^ finb jmar bamafe im Sunbeörat 3«>^ifcl barüber angeregt 
worben, ob ^ier nid^t ber gaU einer iBerfaffung^anberung vorliege ; 
inbeffen ift eine Sefc^lufefaffung in biefem Sinne nic^t erfolgt, 
©eil tatfdd^Iic^ bie für eine iBerfaffung^änberung erforberlic^e ÜÄeljr* 
l>eit o^ne^in oor^anben wax. 3)a§ ®efe^ unb feine SBegrünbung 
läfet jebenfaHS bie abfielt einer 9SerfaffungSänberung nid^t er* 
fcnnen. 

äuc^ im iJieic^Stage mürben ä^nlii^e ^n^cifel laut. 2)ic Äom« 
miffton mar ber ÜKeinung, ba% eine SBerfaffungäanberung oorliege ; 
im übrigen ift e§ aber ju einer ©ntfc^eibung ber gefeögebenben 
ijüftoren bes )Äeic^e^ bamafö nic^t gefommen, bie g^rage ift oiel* 
met)r offen geblieben. aRan f)at fte ungelöft gelaffen unb abfielt* 
U(^ umgangen. 

3)ie Stuffaffung ber preufeifd^en Slegierung ift fpäter — in 
ber Sigung beS Slbgeorbneten^aufeS oom 23. aWai 1894 bei ^Je«« 
ratung ber Slefotution öanbelom — in einer Siebe be§> a)?inifter<:? 
Miquel 5um Slu^brucf gefommen. (Sä Reifet bort (ftenograpl)ifi^e 
Snic^te ©. 2186): 

„aber ber öunbeSrat fpric^t in ben ÜÄotiben ju biefem 
@efefe auSbrürflic^ au«, baß nac^ feiner Sluffaffung bie ©e* 
bfiljrenerbebung burc^ bie befte^enbe unoeranberte Sleic^äoer^ 
faffung auc^ nic^t oer^inbert fei, unb eö ^anbelte fic^ babei 
bod^ nur um eine mirflid^e Slegutierung bcö 3^(uffe^, um eine 
Vertiefung beSfelben, o^ne bafe ©c^Ieufen ober fonftige SJor* 
ric^tungen befonberer 3lrt jur ©rleid^terung be* SBerfe^r^ oor* 
Rauben ftnb." 

$on befonberem Sntereffe ift nun femer aud^ bie 2lrt unb 
Seife, wie ber 8lrt. 54 in ber ©efe^gebung unb 9Serma(tung ber 
9unbe4ftaaten aufgelegt unb angemenbet morben ift. 



Digitized by VjOOQIC 



64 SJon einem ^^afjcrftrofjenfveunbe. 

hierbei ift junäd^ft ju fonftatieren, bafe feine Siegierung fic^ 
auf ben ejtremen ©tanbpunft geftellt tjat mt ifjn bie ^anbeli^« 
fommer für ben SRegierungSbejirf Dppeln unb anbete Sntereffcn» 
Vertretungen einnef)men, bafe eine t)on ^aufe aue natürlid^e SBaffer* 
ftrafee ba^ ^riüilegium ber 2lbgabenfreil)eit auc^ burc^ Äanalirierung 
nic^t verlieren fönne. ^reufeen f)at nad^ bem 3nfrafttreten ber 
Sunbeäöerfaffung öon 1867 bie Sc^iffa^rtöabgaben auf fanaJifterten, 
fc^on öor ber Äanalifierung fc^iffbar geroefenen 5'fiff^^' insbefonbere 
auf ber ©aale, ^aöel, ©pree, Ober unb 9?e^e, weiter erhoben unb 
auf anberen burd^ Äanalifierung öerbefferten SBafferftrafeen, nomlic^ 
auf ber ©aar, bem Kain, ber @mö, ber g^ulba, ber oberen 9Jeöc 
unb ber unteren Sra^e, berartige 2lbgaben neu eingefäi)rt. ©benfo 
. ergebt 9ln()alt nad^ roie öor ©c^if fal^rt^abgaben auf ber fanalifterten 
©aale bti Sernburg. 3lber auc^ öon 8at)em, Saben unb Reffen 
ift bei Slbfd^lufe beö 9Sertrage§ über bie Äanalifierung beö Unter« 
mainä t)om l.g^ebruar 1883 bie red^tlic^e ÜKöglid^feit ber (£rl)ebung 
Don ©(^iffa^rt^abgaben auf ber fo öerbefferten SBafferftrafee öorau^= 
gefegt unb anerfannt worben. 

^infi^tlic^ berjenigen natürlichen 3Bafferftra6en, bereu Schiff« 
barfeit bur(^ anbere SKittel al^ burc^ Äanalifierung über baö ur» 
fprünglid^e ÜKafe l^inauä gefteigert morben ift ^at in ^reufeen nic^t 
nur bie ätegierung, fonbern and) hie 93olf^üertretung ftet^. bie9lbgaben« 
er^ebung im9tal)men berSelbrürffc^en ©rflärung öon 1870 alö äutäfftg 
angefef)en. 5iad^ 1867 rourben bie 2lbgaben für bie 8efal)rung ber 
©c^lei, ber Seime, ber ®ilge, ber Uecfer unb ber ^affrinnen äroifc^en 
^iHau unb Äönig^berg foroie jroifc^en Stettin unb Sroinemünbe 
— obwohl alle biefe ©erooffer öon 9iatur fc^iffbar fmb — fort- 
erf)obcn. 9luf ben beiben te^tcren SBafferftrofeen Tinb oor einigen 
Sat)ren, anläßlich ber bebeutenben ä^erbefferung ibrer J^^^rtiefe 
burc^ weitere Sauten, neue Jlbgabentarife eingeführt loorben, wobei 
ber preufeifd^e Öanbtag infofem mitgeroirft tjat ald er in ben 
3al)ren 1889 unb 1895 bie ÜKittel für jene ©auten nur unter ber 
auöbrücflic^en 93orau*fe^ung ber teilroeifen ©elbftfoftenbecfung au^ 
©c^iffa^rtSabgaben bewilligte. Slufeerbem würbe ber (Ertrag ber 
neuen 2tbgabentarife burc^ bie Äaufmannfc^aften in Äönig^berg 
unb Stettin garantiert. 

9ieben biefen befonberen 2lbgaben wirb no(^ ba§ Swinemünber 
unb ^iDauer «t^ßf^ngelb weiter erhoben, welches für bie nad^ Stettin 
unb ftönigöberg wcitergeljenben Schiffe oon iel)er nid^t* anbere^ alo 



Digitized by VjOOQIC 



^(^Iffa^rtSabgabcn. 65 

eine Sc^iffa^rt^ögabe für bie 93efQl)rimg ber ^affc, ber ©wine, 
ier Ober unb beä ^regelä geroefen ift. 

Sftner würben auf ber ®mfter im Solare 1871, auf ber @(6inger 
öeic^fel fomie auf ber regulierten unteren Jtefee im Saläre 1899 
unb auf ber See$— Siieroenbtfee— SBafferftrafee 1903 ©(^iffal)rtö* 
«6ga6en eingeführt. 

Stuf ber SBefer unterhalb öremerl^atjen — alfo aufeerl^alb beä 
@cltung^6ercic^e§ beö Sieic^ägefe^eä öom 5. 9lpri( 1886 — würbe 
unter ber ^errfc^aft be^ Slrt. 54 bie ©rl^ebung t)on 9(bgaben für 
bie Senufeung ber fünftlic^ gef(^affenen g^al^rrinne für gemeinfame 
Äei^nung ber brei beteiligten Uferftaaten ^reufeen, Dlbenburg unb 
fernen, burc^ eine ^teil^e t)on 9Sertragen geregelt. 3n bem erften 
Vertrage öom 6. ÜKärä 1876 übernal^men biefe brei Staaten bie 
Unterfjoftung ber ©c^iffal^rtSgeid^en unb bie §älfte Don ben Stnlage* 
foften für geroiffe .SBafferbauten, beren anbere §alfte ba§ 9leic^ 
trug, inbem fie gteic^jeitig bie ©r^ebung einer 9tbgabe üon allen 
biefe ®cferftrecfe befa^renben (Schiffen über 200 cbm Slaumge^alt 
befc^loffen. 3n einem jmeiten 5ßertrage üom ll.üKärjl891 t)eifet 
e^ wörtlich : 

„3n ber Slufeenroefer (bie§ ift bie übliche SBegeid^nung 
für bie aWünbung^ftrecfe ber 3Befer unterhalb Sremerl)at)en) 
roirb burc^ Slnmenbung fünftlic^er 9KitteI mit einem Soften* 
betrage bis 5U 3 000 000 ÜJZarf eine neue g^a^rbal^n l^er, 
geftettt. S)ie 2lu*fü^rung wirb auf ®runb beö Don ben brei 
Sflegierungen im einoerftanbni^ mit ber Äaiferlic^en SRarine* 
oermaltung vereinbarten planes burc^ SBremen bewirft/' 
:inb in einem folgenben 9lrtifet wirb beftimmt: 

,,2)ie Äoften ber 2tuefül^rung unb ber Unterhaltung bt& 
ju 3 000 000 Tlaxt jujüglic^ einer SBersinfung Don 3,5 ^roj. 
werben au^ bem 3luflEommen ber jufolge Staat^oertrage^ Dom 
6. ajlarj 1876 jur Hebung gelangenben ©d^iffa^rtäabgabe 
erftattet." 

3n ber jum 5ßertrage geprigen ©enffd^rift wirb bie <Selbft« 
foftenbecfung burc^ ©c^iffa^rtSabgaben mit ben SBorten begrünbet: 
„©c^liefelii^ mag nod^ l^erDorgeI)üben werben, bafe einer 
?)eftreitung biefer Äoften au& ben (Erträgen ber 9Beferfc^iff== 
fa^rtäabgabe ber 2(rt. 54 ber Sieic^^Derfaffung nic^t entgegen» 
fte^t, ba e§ ftc^ in bem Dorliegenben JJalle n i c^ t um eine 
gewö^nli(^e Snftanbfe^ung be§ alten glußlaufes, 

*rcu6if(ftc 3aörbürf)cr. <8b. CXIX. ^eft 1. 5 



Digitized by VjOOQIC 



(56 SJon einem Saffciftrafeenfreunbe. 

fonbcrn barum ifanbdt, bnxd) bic SBcfeitigung einer auä» 

gefiilbetcn ©tromfpaltung ein neue§ cinJ)citltc^cä unb reget^ 

tnafeigeä glufefiett unter Slnroenbung fünftJic^er ÜKittel, inS* 

befonbere ber ©rbauung eine^ grofeen Seitbammeä mit Qucr^ 

bammen ^erjufteüen." 

2luc^ f)ier tritt lieber ber Delbrudffc^e ©ebanfe, roonac^ bic- 
geroö^nlic^e Unterhaltung ber i^aJirbarfeit Don ben eigentlic^ea 
©c^iffaljrtäöerbefferungen unterfc^ieben werben mufe, beutlic^ ^eruor^ 

e§ ftnb bann noc^ jnjei weitere 93ertrage über ben Slu^baa 
ber iJa^rrinne unb bie ©r^ebung öon ©c^iffoJ)rtöa6goben in ber 
Stufeennjefer mit faft gleichem SBortlaute beS Sejte^ unb ber 5Be» 
grünbung sroifc^en ben brei Staaten am 25. JJebruar 1896 unb^ 
1. ÜJiarj 1900 gefc^Ioffen worben; in jebem biefer 93ertrage würben 
weitere 5 ÜÄiH. aWarf für ©c^iffof)rt^Derbefferungen ausgeworfen. 
S)ie aieic^Soerwaltung war in berfelben 9Beife wie bei ben früheren 
aSerträgen beteiligt. 

9lHe biefe 93ertrage finb oon ben gefe^gebenben Äörperfc^aftem 
in ^reußen, DIbenburg unb Sremen angenommen worben. 

2luf ber Unterelbe wirb für 9lec^nung beö ^amburgifc^en: 
(Staates feit langer Seit eine Slbgabe erl^oben, weld^e 5war alä 
Sotggelb bejeic^net wirb, tatfac^lic^ aber nichts anbere§ ift, alä 
eine für bie 93efof)rung beS Stromes ju entric^tenbe Slbgabe. 5)enn 
fte wirb auc^ oon folc^en Sd^iffen geforberl, welche feine Sotfen»- 
bienfte beanfpruc^en, unb i^r ©rtrag wirb nic^t nur 5ur Unter» 
Haltung beS SotSwefeng, fonbern ouc^ jur Unterhaltung unb SSer«- 
befferung beS JJal^rwafferS nerwenbet. 

3Ran fie^t alfo, bafe gerabe biejenigen SunbeSftoaten, bereit 
wirtfc^aftlid^e 3ntereffen am innigften mit ber Sc^iffa^rt ju» 
fammen^ängen, bie förf)ebung Don ©c^iffa^rtSabgaben auf natür« 
liefen, inSbefonbere auc^ auf nid^t fanalifierten natürlichen SBaffer« 
ftrafeen für, suläfftg unb mit 9trt. 54 vereinbar angefeJ)cn l^aben.. 

2luS biefer Xatfac^e lafet [xi) freiließ ein juriftifc^ jwingenber 
SBeweiS für bie Siic^tigfeit einer fold^en SluSlegung ber Sleic^S« 
oerfaffung noc^ nic^t herleiten. ©S wäre ja tf)eoretifc^ möglic^^ 
bafe ^ßreufeen unb bie fonft beteiligten SunbeSftaaten bie aSer* 
faffung falfc^ ausgelegt ptten. Safe aber ber fü^renbe 93unbeS» 
ftaat ^reufeen bic bem 3lrt. 54 5U ©runbe liegenbe Slbfic^t üou 
üom^erein falfd^ üerftanben ober gar abfid^tlic^ unausgeführt ge* 
laffen unb fpateri^in iijx fo oft entgegengcl)anbelt ^atte, obwol^l 
boc^ gerabe ^ßreufeen ber Urheber biefer aSerfaffungSbeftimmung. 

Digitized by VjOOQIC 



84tffo^rtdaBga5en. 67 

unb bcr eigentliche Xrägcr bcr barin auägcbrürftcn n)irt[c^aftö* 
politift^en Sbeen feit langen Sa^rse^nten gewefen voax. ift mel)r 
Qte unrpQ^rfc^einlid^. Snfofem wirb man alfo hod) roo^l bk 93er^ 
©oltungä» unb ©efe^gebungSprojiS ^ßreufeenS unb anberer SunbeS* 
ftooten a(§ 2luSlegung§material uiitDerroerten unb namentlich ani 
ber Haltung beä fül^renben SBunbeSftaateS in SSerbinbung mit ber 
ßntfte^ungSgefc^ii^te ber 9Serfaffung einen äiürffc^Iufe auf bie 
SiOen^meinung be§ 2lrt. 54 gießen fönnen. üKöglic^erroeife ht^ 
ru^t biefe ^oJtung ber beteiligten ^Regierungen unb 93olföDer- 
ttftungen borauf, bafe bie SunbeäratS* unb 9leic^ötag8öer^anblungen 
wn 1869 unb 1870 in ol^nlic^er SBeife, roie eS ^ier gefc^el^en ift, 
jur auölegung beS 2lrt. 54 l^erangesogen roorben jtnb. Seben* 
fottö wäre |te burd^ eine folc^e ^eranjie^ung auäreii^enb ju rec^t* 
fertigen. 

3m umgefe^rten golle müfete mon annel^men, bafe ^ßreufeen 
mib eine Slnsa^I anberer Sunbeäftaaten barauf angemiefen mvtn, 
im 3Bege ber 3leic^^»®efe$gebung 3nbemnitat ju erbitten. Sn«« 
bfjfen n)ürben biejenigen, meiere etwa ber preufeifc^en ^Regierung 
ben Sorrourf ber bauemben Sßerle^ung ber 9leic^Söerfoffung machen 
wolllen, bie Berechtigung biefeä aSormurfeS i^rerfeitä ju bemeifen 
^ben. 

3n bem 2Weinung8fampfe über bie 3wlaf jtgfeit ber (Sc^iffaJ)rt8* 
abgaben auf natürlichen SBafferftrafeen wirb bie preufeifc^e Sie« 
gierung bie 9Ba^l ber Stellung, in ber unb für meiere fie fampfen 
ioB, nac^ bem Jbi^^er ©efc^e^enen faum noc^ ^aben: |te mirb 
onbcrerfeit^ aber auc^ auf bie Sunbeägenoffenfc^aft mehrerer 
Sunbeöftaaten, beren 3ntereffe an ber ©c^iffaftrt ein befonber^ 
ftorfeö ift, rei^nen bürfen. 

Smmerijin roirb man sugeben muffen, bafe aud^ für eine 
anbere aU bie l^ier vertretene SluSlegung be^ 2lrt. 64 ftc^ mancherlei 
Srunbe onfü^ren laffen. 

eine abmeic^enbe Stuftest vertritt in§befonbere auc^ ^rofeffor 
ec^umac^er in feinem eingangs ermöl^nten SBuc^e „jur S^rage ber 
St^iffa^rtäabgaben", welches namentlich ouf Zdte 136 bis 139 
bif t?tage ber StuSlegung beS geltenben 93erfaffungSrec^t8 erörtert, 
wobei übrigens in bem gitot auS bem Serid^te ber SunbeSratS» 
«m^fc^üffe vom 13. Slpril 1870 ein fmnftörenber ©rudffe^ler unter* 
gelaufen ift, infofem e§ bort ©eite 137 Reifet: „Sie blofee Unter* 
Ijültung ber ©trom bauten — richtig ©trom b a ^ n — ift aber 
feine befonbere anftalt". 



Digitized by VjOOQIC 



68 S3on einem ^Bofferflraöenfrcunbe. 

ebenfo ^alt bcr 3leic^§flcric^ferat a. S). aBittmoaf in feinem 
Stuffafe „93ölferrcc^tli(^e Scbcnfcn gegen bie (Sinfü^rung Don 216- 
^aben anf bie glufefc^iffa^rt" im 2lrc^it) für öffentliche^ Stecht 1904 
eine folc^e 21bgabener^ebung anf ben l^iftorifc^en natürlid^en 
aSafferftrofeen md) 2lrt. 54 unter ollen Umftanben für unsulaffig, 
ol^ne übrigeng Quf bog in ben SSer^onblungen ber gefe^gebenben 
Äorperfc^aften beS »Rorbbeutfc^en Sunbeä wn 1869 unb 1870 be- 
ru^enbe 2luälegungematerial einjugc^en. 

S)ie jnjeite 6Vruppe ber für biefe S'^age in Setrac^t fommenben 
3lec^tgqueHen bilben bie ©toatSöerträge mit ^oUanb unb mit 
Defterreic^. 

®er erftere — bie Sl^einfc^iffa^rtSafte öom 17. Df tober 
1868 — ift nic^t üom 9iorbbeutfc^en SBunbe, fonbem öon bem 
33unbe§ftaate ^reufeen gefc^loffen worben. ®ie barin Ijinpc^tltc^ 
ber Sc^iffa^rt^abgaben getroffenen 9lbreben mufeten ftc^ alfo im 
3iaf)men beS 2lrt. 54 ber Sßerfaffung be§ 9torbbeutfd^en Sunbe^ 
i^alten; benn fonft l^atte eS jtdö um eine Slbanberung biefer 93er« 
foffung geöonbelt, welche Dom SBunbeörat unb Sieic^^tog 3u 6e» 
fc^liefeen mar. @S wäre jroar an fic^ benfbar geroefen, bafe ^reufeen 
[lä) gegenüber ^oHanb, Reffen, 93a!)ern, 93aben unb granfreicft 
noc^ meitergel^enben 93efc^ränfungen ^inftdötlic^ ber ©r^cbung öon 
©(^iffa^rt^abgaben l^ätte unterwerfen moUen, afö fie üerfaffung^« 
mafeig in ben ©renjen beä SunbeSgebicteS fi^on burc^ 2lrt. 54 
eingefül^rt maren. gür eine folc^e ännal^me bieten aber bie 93er« 
l^anblungen, welche ber ©ntfte^ung ber 2lfte unb il^rer ©ut^eifeung 
burc^ ben preufeifc^en Sanbtag vorhergingen — foroeit erftere be« 
fannt geworben ftnb — , feinen 2ln^alt. @* ift auc^ üon öom* 
f)erein fel^r unmol^rfc^ einlief, ha^ man in Preußen unmittelbar 
nac^ bem Snfrafttreten beä 2lrt. 54 ber a3erfaffung beä 9Jorb« 
beutfc^en SBunbe^, ber boc^ htn ©egenftanb erfc^öpfenb regeln 
fottte, bei btn 5ßer^anblungen mit ben Slad^barftaaten etmaS 
anbere» erftrebt ^aben foHte, alö bie ©runbfdfee biefeä SlrtifelS 
auc^ in ben 93eäie^ungen ju ben aufeer^alb beä 43unbe8 ftel)enberi 
©taaten ju üerwirflic^en. 

©ic^er war bie^ bie Slbftc^t bti Slbfc^lufe beä 93ertrageS mit 
Defterreic^ über bie 2(ufl)ebung ber ©IbjöHe, welcher uon Sunbe^:^- 
wegen gefc^loffen würbe unb hei beffen Beratung bie bereite er« 
wal)nte Sluäfprac^e über bie SBebeutung beö 9lrt. 54 ftattfanb; 
man tjat o^ne S^^eifel bamalö Defterreic^ gegenüber ^inft^tlic^ ber 
(ilbe feine anbcre SBinbung in ber Jlbgobenfrage eingeben motten, 

Digitized by VjOOQIC 



©c^iffa^rtSabgaben. 69 

wie fic ^reufeen bcäüglic^ bc& Sll^eincS fc^on übernommen ^atte. 
Gin onberer ©tonbpunft märe fe^r auffällig gemefen unb l^otte 
einer ©egrünbung beburft. ©8 lag feine 9SeranIa[fung \)ox, ben 
at)dn unb bie @I6e bcjüglic^ bcr ©c^iffaljrt^abgaben ücrfc^ieben 
3u be^anbeln. 

^inftc^tlic^ ber 9l^einfc^iffa^rtäafte fommt übrigens auc^ nod^ 
ein mciterer ©efic^tspunft in Setrac^t ber au8 bem inneren ®e- 
füge ber SBertragöbeftimmungcn ju entnef)men ift. Sie 2tfte cnt« 
!)dü jmei SSorfc^riften Don funbomentaler SBic^tigfeit erftenS über 
bie SJerppic^tung ber Ufcrftaaten jur SluSfül^rung t)on ©trom» 
bauten unb jroeitenS über bie 2lrt i^rer JJinanjierung. ®ö mirb 
einerfeits ber ©a^ aufgefteHt ba^ bie Uferftaaten baS^ 3^a^rma[fer 
^in guten (Btanb fefecn unb barin erl&alten" muffen, unb e§ mirb 
anbererfeits ^inftc^tlii^ ber g^inansierung ber ©trombauten negatii) 
beftimmt bafe fie nic^t buri^ ©r^ebung üon ©c^iffa^rtSabgaben 
gefc^e^en barf. 68 liegt nabe, biefe betben SBeftimmungen in 
Slrt 3 unb 28 nic^t als ifolierte, Don einanber unabl)angige 
Jhinbgcbungen aufjufaffcn, fonbern eine innere Seäiel^ung smifc^eu 
iftnen als Dorljanben ansune^men, unb jmar in bem ©inne, ba& 
bie gerooDtc Segrenjung ber ©trombauppic^t mit berjenigen beS 
3?etäic^ts auf 9tbgabenerl)ebung jufammcnfaHt. ©in organifc^er 
3ufammen^ang biefer beiben 93orfc^riften miteinanber mie mit bem 
gonjen übrigen Sn^alt ber 2lfte mufe ber 9latur ber ©ac^c nac^ 
oermutet werben. ®S l)aben nun über ben Umfang ber burc^ bie 
Äfte begrünbeten ©trombauppic^t gmifc^en ben Uferftaaten mel^r* 
foc^ erörterungen ftattgefunben. 2Kan ^at babei ben ©tanbpunft 
eingenommen, bafe bie Staaten nur jur Sefeitigung üon 9Ser» 
loilberungen unb 5ur Jlufrec^tcrljaltung beS status quo ^inpc^tlid^ 
ber natürlichen ©c^iffbarfeit öertragSmafeig gel^alten feien, ©ine 
55erppi(^tung ju meitergc^enben 5Berbefferungen — gefc^meigc benn 
eine SSerppic^tung, ben ©trom auf baS mit tec^nifc^en 2Äitteln 
überhaupt erreichbare ÜJiafe Don ©c^iffbarfeit ju bringen — ift 
nic^t ancrfannt morben. SnSbefonbere ^at .^oHanb biefen ©tanb» 
punft mit großer Seftimmt^eit eingenommen. 

Sollte gleic^mo^l bie 2lbfic^t bal^in gegangen fein, baS 93erbot 
bcr ©c^iffafirtSabgaben auf alle, auc^ auf freimittig auSgefül)rte, 
übet ben 3la^men ber internationalen SSerppic^tung l^inauSgef)enbe 
StromDerbefferungen auSäubel^nen, fo müfeten hierfür boc^ mo^( 
jroiJigcnbc SBemeiSmomente beigebracht merben. 

3m ©c^lufeprotofott 3U 2trt. 3 ber äfte pnbet ftc^ bie er- 

Digitized by VjOOQIC 



70 33on einem 38afievftinöenfieimbe. 

Harung, ba^ ba§ SScrbot oon ©c^iffa^rtSabgabcn für bie bloße 
S^atfac^e ber Sefa^rung nic^t auf fünftUc^c ©c^iffQ^rtäroege 2(n» 
tt)cnbung finbcn foUc. 9Jun ift aber baS ©eltungägcbict ber Slftc 
auSbrüdflid^ auf ben 9l^cin unb feine fc^iff baren SJebenPüffc foroic 
auf bk aSerbinbungen 3um SKeere über Slotterbam, ^eHüoetftluiS, 
®orbrec^t unb SrieHe befc^ranft loorben. ©ä fann alfo ber aSor« 
behalt ^inftc^tJic^ ber fünftlic^en SBafferftrafeen nur für ben t^aü 
gemacht fein, bafe bie ber Slfte unterworfenen JJIüffe ober Seile 
tjon i^nen burc^ bauliche aSerbefferungen in fünftlic^c Sinnen- 
fc^iffafirtSnjege t)ern)anbelt n)erben foHten. hieraus ge^t l^eröor, 
ba^ man bei Slbfc^Iufe beS 9Sertrage§ üon ber Slnnaljme ausging, 
cS fönne ber Uebergang auS ber Äategorie ber natürlichen in bie- 
jenige ber fünftlic^en SBafferftrafeen herbeigeführt werben burd^ 
<Stronibauten, roeld^e eine Steigerung ber ©c^iffbarfeit über baS 
tjon ber 9Zatur bargebotene ÜKafe ^inauä jur JJolge f)aben. 

e§ wäre bemnac^ nic^t jutäfftg, ben 93eftimmungen ber ^Btaati' 
tjertrage eine anbere Sebeutung als biejenige beS 2lrt. 54 beijulegen, 
unb man würbe ju bem ©d^lufeergebnis fommen, bafe rei^tlic^e 
^inberniffe ber aSeraUgemeinerung ber ©c^iffa^rtSabgaben auf ben 
natüvlic^en SBafferftrafeen ober mit anberen 9®orten ber Sefeitigung 
ber auf biefem ®ebiete Dor^anbenen Imparität nic^t entgegenfte^en. 

2)er oben ermahnte 2luffaö öon 9Bittmaaf fommt aUerbingS 
l^infic^tlic^ ber 2lu8legung ber ©taatöüerträge ju einem anberen 
Ergebnis, ba^ ber Slnftd^t be§ aSerfafferS öon ber Sebeutung beä 
9lrt. 54 ber SReic^^üerfaffung entfpric^t. 

S)er tatfac^lic^e Suftanb f)infic^tlic^ ber finanjieHen 93e^anblun9 
ber natürlichen SBafferftrafeen in ^reufeen entfpric^t weber ber Dor* 
fte^enb entroidfelten noc^ ber im gegnerifc^en Säger vertretenen 
atec^t^auffaffung; benn gegenwartig fmb üon 1500 km fanalifterter 
natürlicher SBafferftrafeen 1150 abgabenppic^tig unb 350 abgaben» 
frei, n)äl)renb üon 4000 km regulierter SBafferftrafecn 3550 abgaben«» 
frei unb 450 abgabenpftid^tig fmb. 

III. 2)ie politifc^e ©eite ber 5^09^- 

ÜKan roirb fic^ im übrigen immer gegenroartig galten muffen, 
ba^ ber ©c^werpunft ber grage nic^t in juriftifc^en 2)ebuftionen, 
fonbern in praftifcfien mirtfc^aftspolitifc^en ©rioägungen liegt. 3ft 
ber beftel)enbe 3wftanb mirflic^ ein loirtfd^aftöpolitifc^eS Unrecht, 
fo mirb biefeS Unrecht mit ber june^menben aSerbefferung ber 

Digitized by VjOOQIC 



8d)iffQ^rtdaBga6en. 7 1 

iBafierftrafecn unb mit bcr SnDeftierung immer größerer Äopitalicn 
für St^iffa^rtSäWcrfc ftc^ immer fc^arfer fül)l6ar machen, unb baS 
formale Siecht mürbe, anä) menn e§ ber SSeraUgemeinerung ber 
Sc^iffa^rtöQÖgafien entgegenftünbe, auf bie ®auer ber ©ntoidflung 
ber S)inge — bem ©rurfe ber roirtfc^ofttic^en 3ntereffen — 
feinen SBiberftanb leiften fönnen. ©8 l^onbelt fic^ l)ier fc^liefe» 
ü(^ boc^ weniger um S^^eorien unb S)oftrinen, alS öielme^r 
um bie praftifc^^gefd^aftlic^e grage ber ginansierung öon SBaffer* 
ftrofeenbauten. Sic ©c^iffQJ^rtSabgQben erfc^einen bann nur noc^ 
ate ein SRittel ju biefem Qrveit, unb bie Xarife bilben bie ipanb« 
^obe, um bit finangiette ÜKitroirfung ber beteiligten bti fünftigen 
©(^iffaljrtööerbefferungen auf ber 93afi§ beS öffentlichen 3lec^te§ 5U 
organifxeren. 

S)iefer ©ebanfe l^at auc^ feit längerer Qeit fc^on in ber öffent* 
litten ©iäfuffion erfennbore Umriffe gewonnen. Sie Schriften öon 
@raf über bie Sl^einfeefc^iffa^rt 1890 unb oon ber S3orgl)t über 
Me roirtfc^aftJic^e Sebeutung ber 9if)einfc^iffaJ)rt 1892 — erftere 
auf aJeranlaffung eines r^einifc^en ©rofefaufmanneS erfc^ienen, 
le^tere im Stuftrage ber Äotner ipanbelSfammer gefc^rieben — 
nehmen übereinftimmenb bie ©rftebung Don Siljeinfc^iffalörtäabgaben 
ofö gntgelt für weitere SBerbefferungen beS 5aJ)rmafferS in SluS* 
fuftt. 3n neuefter S^it ift me^rfac^ ber 9Sorfci^lag gemacht worben, 
man foHe auf Stentbarmac^ung ber in ber 93ergangen]^eit für 
S(^iffa^rt§oerbefferungen aufgewanbten Kapitalien öerjic^ten unb 
bie Selbftfoftenbedfung burc^ Stbgaben nur für fünftige ©elbauf" 
©enbungen verlangen. 

3ur Segrünbung wirb barauf ^ingewicfen, bafe jene Kapitalien 
feinerjeit o^ne einen auf bie Slbgabenerl^ebuug bejügli^en SSor* 
beeilt gegeben worben feien, unb bafe bie nac^traglid^e ©rfc^werung 
ber loirtfc^aftlic^en (Sjiftensbebingungen burc^ ©c^iffa^rtäabgaben 
rin Unrecht fei gegenüber bem ©c^iffergewerbe, gegenüber bem 
^nbel unb ber 3nbuftrie in ben ©tromtalern ebenfo wie gegen» 
über ben ©emeinben, welche §afen an abgabenfreien ©trömen er- 
ntetet Ratten. 

^demgegenüber ift jeboi^ gu berürffic^tigen, ba^ auc^auf ben je^t 
übgabenpflic^tigen SBaffcrftrafeen oielfai^ 5£arife nachträglich ein* 
geführt worben finb, o^ne ba% beim Slusbau biefer SBafferftrafeen 
«in entfprec^enber 9Sorbef)alt gemacht worben wäre; ein Seifpiel 
bierfür au§ jüngfter 3^^* P^i> ^^^ ÜKainfc^iffa^rtSabgaben. Unb 
^nn bie nachträgliche ©nfü^rung öon ©c^iffal)rtäabgaben ein 



Digitized by VjOOQIC 



72 3Jon einem ©offerftroBenfreunbc. 

roirtfc^aftlic^S Unrecht mxt, fo müfete baöfelbe für jcbe ©teuer 
ober kbqabt gelten, bie für ein befte^enbeS ©eroerbe neu ein^ 
gefüJirt ober fpater erJ)öJ)t roirb. 93efannt(ic^ finb bie ©c^iffo^rlö=- 
abgaben auf ben marfifc^en SBafferftraBen im 3a^re 1891 betratet* 
lic^ er^ö^t roorben unb auc^ im 3aJ)re 1903 ^aben fte eine, menn» 
gleich geringfügige, Steigerung erfahren. 

Slufeetbem umrbe aber auc^ bie Unterfc^eibüng ämifc^en öer* 
gangenen unb fünftigen 93erbefferungen ju praftifc^en Unjutrag» 
feiten führen, infofem folc^e 9Serbefferungen boc^ immer nur auf 
einjetnen ©tromftredfen au^sufü^ren waren unb nur benjenigen 
8<i^räeugen iiiquit fommen mürben, meiere jefet noc^ ni(^t Der» 
tetfxen fönnen. 2)ie Sefc^rdnfung ber Slbgabener^ebung auf 
einjetne Slbfc^nitte einer SBafferftrafee unb auf bie öer^altni^mafeig 
fleine ©ruppe ber buri^ roeitere SSerbefferungen beöorteiJten Schiffe 
mürbe ftc^ fc^merlic^ burc^fü^ren laffen. 

e^ l^arren auf bem ©ebiete ber StromDerbefferungen für 
©c^iffa^rt§3me(fe noc^ grofee unb mic^tige Slufgaben i^rer Söfung. 
2)a^ gilt namentlich auc^ für ben 9H)ein. 2)ie g^ortfefeung ber 
Stromregulierung nac^ Süben bi§ Strafeburg, bie 33erbefferung 
ber SBcrbaltniffe in ber gelfenftrerfe jmifi^en Singen unb St. @oar, 
mo jefet mit gemaltigem ÜKeJ)raufmanb an Setrieb&foften bie 
Sc^Iepp3Üge auf ber Sergfal^rt jerlegt merben muffen, bie SRiebrig» 
mafferregulierung unb bie ©r^ö^ung ber g^a^rtiefe für bie SR^ein« 
feefc^iffal)rt — aüe^ ba^ fmb grofee '^Mt mn ffotjev mirtfc^aft* 
lieber SBebeutung, für meldte teilmeife auc^ fc^on tec^nifc^e SJor* 
arbeiten gemad^t fmb, bie aber anbererfeitä auc^ febr grofee ®elb* 
mittel erforbern. ©in nüchtern benfenber greunb ber Sc^iffaljrt 
mirb ftc^ bie grage reiflich überlegen muffen, ob jur ©rlangung 
biefer ÜÄittel auf bem alten SBege ber SemiÜigung ä fondu perdu 
9tu§ftc^t öor^anben ift, ober ob man nic^t beffer baran tut, ben 
üeranberten 3^it^frf)ältniffen Siec^nung ju tragen, unb binfic^tlic^ 
ber ginönsierung neue SBege 5U befc^reiten, fofem nur am testen 
©nbe babei SBorteile für bie Sc^iffa()rt unb bie fonft beteiligten 
mirtfc^aftlic^en 3ntereffen ^erau^fpringen. SBa^rfd^einlic^ mürben 
bie auf einer mobemen unb gefunben ginanjierungägrunbJage er» 
reic^baren 93erbefferungen ber SBafferftrafeen, inöbefonbere burc^ 
beffere Stu^nufeung ber ^Betriebsmittel, ber Sc^iffafirt 58orteile 
bringen, meiere i^re ©elaftung burc^ bie oerljältniämafeig fe^r un« 
bebeutenben Slbgaben bei meitem überwiegen, unb im ©nbergebni^ 
eine 93erlangerung i^reö SlftionärabiuS 5ur g^lge ^aben merben- 



Digitized by VjOOQIC 



«Schiff a^rti&abgaben. 73^ 

Sie Sc^iffafirtSafigabcn atö ÜKittcI 5ur ^^inansierung t)on 
2(^iifQ^rt§t)crbc[feruttgen l^oben in ©cutfc^Ianb mit feiner eigen* 
artigen ©toatenbtlbung noc^ infofern eine befonbere Sebeutung^ 
atö hiermit öieHeid^t biejenigen ^inberniffe beffer übern)unben 
©erben fönnten, meiere ftc^ au8 ber S^fl^i^örigfeit einzelner tJlnfe* 
ftrcrfen ju Heinen, wenig finongfraftigen unb teilmeife an ber 
Sinnenfc^iffafirt wenig beteiligten ©taatcn ergeben. S)ie SluSgaben 
für StromDerbefferungen jtnb beifpietöweife für hk Heineren, an 
ber 6Ibe beteiligten SBunbeöftaaten eine fc^roere 2aft bic in feinem 
Ser^ältniS fte^t ju bem partifularen Sntereffe einjelner Staaten 
on ber JJortentroidflung ber Sinnenfc^iffal^rt. S)enft man ftc^ eine 
tfinanjgememeinfd^aft ber Uferftaaten ^infic^tlic^ ber nac^ einljeit* 
litten ©ä^en gn er^ebenben ©c^iffal^rtSabgaben bel)uf8 anteiliger 
Serfung ber 3Bafferbaufoften anS bem ©efamtertrage, fo fönnte 
öielleit^t mancher t^ortfc^ritt ^injtc^tlic^ be§ SluSbaueS unferer 
Safferftrafeen, ber je^t on finansieUen Sebenfen ber fc^rooc^eren 
Staaten fc^eitem müfete, reolifiert werben. S)te SBerbefferung be*^ 
Ä^in^ für bie ga^rt nac^ ©trofeburg fönnte au8 bem öon ber 
gefornten SR^einfc^iffol^rt anf5ubringenben Slbgaben n)al)rfc^einliti^ 
leicht finansiert werben. S)iefe 3lrt ber g^inanjierung mürbe aud^ 
burc^auS ber Sachlage entfprec^en. 2)enn eS ^onbelt ftc^ ^ier 
ftinesroegS nur um ein partifuloreS 3ntereffe beä Sleic^älanbeS, 
fonbem aud^ um bie 3ntereffen ber 9i^einfd^iffa]^rt im ®on5en. 

(Sine ©emeinfc^aftsfaffe ber Uferftaaten für bie Unterhaltung 
unb ben 2lu§bau eines ©tromeS fönnte nac^ Slnalogie ber 
preufeifc^en Siul^rfc^iffal^rtööermaltung in ber 9Beife eingerichtet 
©erben, bofe bic einnahmen immer nur 5ur Seftreitung ber auf 
Üe Qngewiefenen StuSgaben benu^t unb Ueberfc^üffe lebiglic^ jur 
femäfeigung ber ^bQahen ober ju neuen 5Berbefferungen ber aSer* 
fc^rsanlagen öermenbet werben bürften. 53ei biefer SSermaltunj 
fonnte Dietteii^t auc^ eine gewiffe 3Kitroirfung öon SBertretern ber 
Si^iffo^ unb ber mit i^r 3ufammenl)ongenben ©rmerbägruppen 
in Jrage fommen. g^ür bie Drganifation fönnte biejenige ber in 
ßnglonb für abgabenpflidötige SBafferftrafeen beftel^enben public 
tnists unb boards in mancher ^infic^t ai^ SBorbilb ober Slnl^att 
bienen. (£ine swedfmafeige 3wfommenfaffung ber berufenen. 
Vertreter ber ©c^iffa^rtdintereffen innerhalb ber eingelnen ©trom«^ 
gebiete wäre aut^ für manche anberen öffentlichen Sntereffen ton 
Sorleil. 

Sie finanäieDen (Srgebniffe ber Siu^rfc^iffa^rtSöerwaltung fint> 



Digitized by VjOOQIC 



74 SSon einem Safierflraöenfvcunbe. 

iefanntlic^ glanjenb gemefcn, unb grofec ©ummcn für bic 9Scr« 
bcfferung bcS SRuf)rortcr ^afcn^ fittb in bcn (c^tcn Sauren Dom 
Sanbtage anftanbStoä bewilligt loorben, eben locil l^ier boS ^riitjip 
ber pnanäieHcn Selbftcrj)altung burc§ ©c^iffafirtSgebül^ren Don 
itf)tx Dcrioirftic^t rvax, 5um großen 9Ju^en ber ©t^iffa^rt unb beä 
^anbete am 9?ieben^ein. 

aWit berartigen Sbeen ftc^ 5U befc^aftigen, roare aUerbing^ 
^iDerfloS, menn man ju ber 9lnna^me berechtigt wäre, bafe ber hii* 
^erige 3wftönb fic^ noc^ lange aufrechterhalten liefee, roo Sc^iff- 
fa^rtSöerbefferungen hü ber einen ©ruppe Don SBafferftrafeen noc^ 
bem ©runbfa^e be8 fonds perdu auf Soften ber SlUgemein^eit, 
tei ber anberen ©ruppe nac^ bem ^rinjip ber ©elbftfoftenberfung 
t)urc^ bie beteiligten finanjiert werben; bie (entere ®ruppe würbe 
übrigen^ burc^ Sluäfü^rung ber in ber neuen Äanaloorlage ent» 
l^altenen SBafferftrafeen eine grofee 93erftorfung erhalten. 

2)em aufmerffamen Seoba^ter fann e§ fc^werlic^ entgelten, 
ba^ biefer S^^ftöJ^b immer ftarfer angegriffen unb immer fc^werer 
Ijaltbar wirb. Stef)t bie Sac^e aber fo, bafe ber 9Beg ju weiteren 
tJortfc^ritten für bie ©c^iffa^rt nur burc^ ba§ Sor ber ©c^iffafirtS» 
iibgaben ober oielme{)r iJ)rer SJeraUgemeinerung fiinburc^fü^rt, fo 
wirb fic^ ein praftifc^er ^olitifer bie JJrage vorlegen muffen, ob 
iaS Opfer ber Slbgaben mit ben 5U erreic^enben SSorteilen im 
«erJiallniö fteftt. 

Sie 9lntwort auf biefe S^rage fann faum jweifel^aft fein; ftc 
aoirb bejaljenb auffallen. 



Digitized by VjOOQIC 



3i?orbifd^cr SRaturaliSmug unb feine Ueberwinbung. 

SSon 
«(freb Stifem 



SS wirb nun öon %aQ ju S:ag ftarcr, baß eine ^eriobe 
geiftigcr Äultur unb Siteratur l^icr im Jiorben abgefc^loffen ift. 
ۊ seigt pc^ auf mancherlei 3Sei[e, unter anberem barin, ba% man 
mm angefangen i)al biefe S^it unb i^re JJül^rer gefc^ic^tlic^ ju 
6e^onbeIn. 9Bo ober ©efc^ic^te ^eröorfpriefet, ba ift fc^on Slbftanb 
mh — Äritif. ©0 lange man ftc^ noc^ perfönlic^ beteiligt fü^It, 
©irb man ftc^ fc^roerlic^ erbreiften, eine objeftiDe ©arftellung 5u 
i)erfu(^en. Unb ber aSerfuc^ roirb iebenfaHä nic^t gelingen. 9ln* 
griffe* unb 93erteibigung8fc^riften, ^amp^tete unb 93rofc^üren 
gel)oren in bie 3cit beS ÄampfeS. SBenn bie Dbjeftiöitat — ober 
ioii bie 93eftrebung objeftiü 5U fein — ftc^ in ben SBorbergrunb 
brängt, bann ift eS ein ftc^ereS S^ic^en, bafe eine neue ^eriobc, 
eine neue S)enfn)eife ftegreic^ burc^gebrungen ift. 

3)ie abgcfd^toffene ^eriobe — literarift^ bürfte man fic roo^I 
ülft bie ^eriobc beS SlaturaliSmuS bejei^nen — fing mit bem 
Einfang ber ftebsigcr 3ci^rc an unb be^ntc ftc^ über bie folgenben 
De jennien bi^ 6nbe ber neunjiger Saljre, erreii^te i^re Kulmination 
in ben at^tjiger Salären unb nal^m bann mieber ah, loal^renb fc^on 
Dorn anfang ber neunjiger Sa^re an neue entgegengefe^te ©eifteä* 
itrömungen ju Sage traten, erft üereinjelt unb fpontan, nac^ unb 
mif ^d) aber ju einer ©egenftrömung ober ju mel^reren ©egen* 
ftrömungen fammelnb. 

GS fott ^ier öerfuc^t »erben, biefe 5ßeriobe, fo gut e§ fic^ in 
ber fturje tun läfet, ju fc^ilbem, i^re SBorgange unb Äorljppen, 
mm auif nur in Äontur ju jeic^nen. 

^iac^bem in ber erften §älfte beS neunje^nten Sa^rbunbertS 
ouf oBcn ©ebieten beS geiftigen fiebenS fruchtbare Kräfte gemaltet 
unb einen ©urc^bruc^ nationalen SebenS unb ©ic^tcnS ^erüor* 



Digitized by VjOOQIC 



76 9llfieb gpjcii. 

gerufen Rotten, wie e8 in un[ercr ©efc^ic^tc nie früher gefe^en ift 
roor in ben breifeiger unb öiersigcr Sauren eine rein politifc^e 93c» 
n)egung gefolgt, borouf jielenb, bie 9legierung§mQd^t auö ben 
ipanben beä ÄönigS 5U nehmen unb in hit ipanbe einer SBoIfö* 
reprdfentation ju legen unb im Saläre 1849 .würbe ber 3Bunfc^ 
erfüDt. S)er Äönig teilte feine ÜÄac^t mit bem SBolt inbem er 
i^m eine Äonftitution gab, rooburc^ baS 9SoIf felbft atö münbig 
erflärt rourbe unb 5um grofeen Xeil bie aSerantroortlid^feit für fein 
©c^irffal übemQ^m. ©aburc^ »aren bit 93ebingungen für eine 
neue, bemofrotifc^e ©ntroidfelung gegeben unb mit ber gleid^äeitigen 
rapiben ©ntroirflung beS SSerfel^rSroefen^ mar eine lebhaftere SBer* 
binbung mit ber Slufeenroelt unb eine ftörfere SBec^felroirfung mit 
ben Sbeen unb ©eifteSftrömungcn beö ?lu8Ianbe8 ermöglicht. 

SBenn aber in ber erften §alfte beS neunäel)nten Sci^r^unbert^ 
beutfc^e Strömungen unb ©inflüffe überwogen batten — man 
erinnere, ba^ ^enrif ©teffenä üon 2)eutf(^lanb bit 
©d^eUingfc^e 5ß^itofop^ie unb bie romontifc^e S)it^tung über» 
geppanst ^atte — »aren eS nun Ijauptfäc^lic^ franjöftfd^e ©inpüffe^ 
hk baö Uebergeroic^t gewannen. 

3Bie fc^on gefagt, ppegt man bie neue 3^it ^^n bem Slnfang 
ber ftebjiger 3a^re 5U batieren, unb sroar roefentlic^ auS äroei 
©rünben. @S voax um biefe 8^it bafe ber ©ojialiSmu« jum 
erften aWale in ©anemarf feinen ©insug ^ielt, nic^t als p^ilo«^ 
fop^ifc^eä Problem — al8 folc^eä war e§ fi^on alter — fonbem 
als praftifc^e Drganifation, als Slrbeiterberoegung. (Sine ßofal» 
abteilung ber „internationale" würbe in 5?openf|agen etabliert 
unb jur gleichen S^i* ein agitatorifc^eS Zaqblatt errichtet. ©icfeS 
Organ „2)er ©ojialift" (Siebafteur SouiS ^io) führte eine feljr 
aufroieglerifc^e ©prac^e, als gälte eS, möglic^ft balb eine MeDolution 
auf bk Seine ju fteHen, unb bie Seftrebungen gelangen fo gut. 
bafe eS fei^r balb 5U Äon^iften mit ber Staatsgewalt fam. S)ie 
^olijei mar bamalS üiel meljr neröös als fic nac^ fpdter 
gen)onnenen Erfahrungen nun ift. 

Ungefähr jur felben S^it begann Dr. ©eorg SranbeS 
(jefet Sitularprofeffor) als junger ^ßriüatbojent auf ber ÄopenI)agener 
Uniöerfität feine aud^ in S)eutfc^lanb bekannten SBorlefungen über 
„S)ie §auptftrömungen in ber Siteratur beS 19. 3af)rl)unbertS"- 
es njar im ©pat^erbft 1871, ba^ er ein DoHeS Stubitorium um 
biefe 58orlefungen öerfammelte. 2)ie erfte 9lei^e be^anbelte bie 
„emigrantenliteratur". 9Sie eS [li) fc^on auS bem Sitel ergibt, 

Digitized by VjOOQIC 



9?orbif(öer 9iaturaUdmu^ unb ferne Ucbenmubung. 77 

Ijanbeüe eS fic^ ^ier nii^t um bie Sc^anbtung rein litcrarif^er 
^oOlcme, fonbcrn öiclmcl^r um eine neue fojtalTeöolutionärc 
ftifc^uung^meife, ben Schriften bcr revolutionären Sc^riftftcHer 
unb Si^riftftellerinnen entnommen. S)er SSerfaffer l^atte feine 
flloffifer gelefen, loie ber Teufel bie 93i6el lieft, jitierte mie e§ 
püßte unb beabftc^tigte nichts weniger, als eine öoHftänbige Um* 
jeftoltung ber gangen ©efcHfc^oft. ®iefe§ Programm würbe o^ne 
loiffenfc^aftlic^e ©rünblic^feit unb Umftanblic^feit vorgetragen, eS 
«Kir agitatorifc^ äugefpi^t unb bem Snl^alt nac^ J)auptfac^Iic^ ein 
Singriff auf 6t)riftentum unb l^erfömmlic^e SDioral unb jugleic^ 
mif bie romantifd^nbealiftifc^e fiiteratur, welche big bal^in in 
2änemarf unb ©fanbinaoien ü6erl^onpt ba^ Sjepter geführt ^atte. 
Xurcö i^re ©eroalt, itjxen Smpetuö, bie flommenbe temperament« 
öoBe, jübifc^^gefdrbte Seibenf^aftlic^feit riffen biefe SSorlefungen 
einen großen 2:eil ber unreifen Sugenb ju lebhaftem Seif au J)in. 
8a^ bie träumenbe 3ugenb immer unb überall begehrt: eine öoH* 
ftönbig neue S^it, eine gans neue 5E8eUorbnung, baö eben oer« 
Iprod^en fte. g^rei^eit mar i^r erftcS unb le^teS SBort, 5rei()eit 
tjon jebem Spange, eine g^rei^eit o^ne ©renjen roie ber SBeltraum. 
Unb man fa^ nic^t ein, bafe eine folc^e g^reil^eit in [läj fetbft un« 
möglich ift. 

©eorg SBranbeS roor fc^on bamalS fein 9?euling. 
^boren 1842, mar er fc^on in ben fec^jiger 3af)ren als fiiterar* 
liiftorifer unb bramatifc^er Äritifer aufgetreten. @r l^atte ^erfön^« 
lit^fciten ber früheren bänifc^en Siteratur in fleinen SKonograp^ien 
bel)onbelt, er öatte eine Sleilje oon bramaturgifc^en Jlejenfionen 
möffentlii^t, baju noc^ eine ©oftorbiffertation über „S)ic 
fron.jofift^e Äritif in unferen Sagen" — ein SBuc^ über $. 2! a i n e. 
tiefe fieiftungen, in 2form unb 3been beutlic^ oon ©t. S e i ro e 
imb J a i n e beeinflußt, Ratten burc^ bie 9lnroenbung ber pft)(^o* 
logifdien ÜKett)obe unb il^re Unab^angigfeit von autoritären 
üfttKtifc^en ©oftrinen einen befonberen äieij unb fte Ijatten bem 
jungen ftilvollcn Slcft^etifer eine gead^tete Stellung unb einen 
lierDorragenben ^lafe in bem öffentlichen ßeben feines SanbeS 
gewonnen, fei eS auc^, bafe er einselne ©egner l^atte, roelc^e fc^on 
feine üKängel unb ffiinfeitigfeiten entbetft Ratten. Sie noc^ leben* 
ben I)i(^ter ber älteren 3lic^tung, meieren StanbeS in gefc^marf* 
tJoDen unb ftjmpat^ifc^en effai)S geljulbigt ^atte, betrachteten ii)n 
mit nio^lrooilenben Slugen, bie Sugenb, ober vielmehr ein S^eil 
berfelben, fa^ in i^m i^ren „gottbegnabeten" 93ertreter unb Jü^i^f^^- 



Digitized by VjOOQIC 



78 m\xzh 3pfcn. 

i&x ftQitb in bcm SBeroufetfein öicicr ©ebilbetcn qI8 ber Erneuerer 
unferer Siteraturfritif. Unb nii^t mit Unrecht. 

3n bcn SQ^rcn 1870 6iö 1871 unternahm er mit öffentlicher 
Unterftü^ung eine grofee auSlanbi[c^e Steife, namentlich ^ielt er ^if 
längere Seit in ^ariö auf. ©r rourbe mä^renb feines bortigen 
Slufentl^oltä üon ber fiuft ber ©tabt inpsiert. ©r mürbe revolutionär 
geftimmt. ipier ouf bem ©oben beS ÄommuniSmuä füllte er fic^ 
üon bem ®eift ber SleDolution burc^brungen, unb aI8 er nun bie 
Siteratur feineä 3al)r]^unbcrtS in biefem neuen fiic^t betrachtete, 
fanb er überaß bie (Sebanfen ber 3leöolution mieber, baS ganse 
3)ic^ten unb treiben beö 19. 3a^rf|unbertS fc^ien i^m bie Sßox* 
bereitung einer noc^ ungeborenen, Diel rabifateren Umgeftaltung. 
meiere gan5 ©uropa umformen foHte. 

yinx in feiner ipeimat, im fernen, blonben SRorben, fc^ien iffm 
alles ©tiHfte^en, S^rdumen, trügerifc^er 3bealiSmuö unb lügnertfc^e 
3Belt^armonie. ®ieS mar gemife nic^t fo; man mar im SJorben 
im allgemeinen, mie auc^ in 2)ancmarf befonberS, ebenfo „fort* 
gefc^ritten" mie anberSmo, DieÜeic^t me{)r. 9Beü aber ber J^ort* 
fc^ritt im SZorben nic^t burc^ äieüolution unb ©emalttaten, fonbem 
gauj frieblic^ vorgeht, mifeoerftanb Sranbeä bie Situation. Sr 
moHte eine üulfanifc^e Sruption, einen gemaltigen Umfc^mung, \a 
noc^ mef)r, er moHte eine üoHftänbige Umgeftattung beä SBoIfS* 
c^arafterö. Unb jur felben 3cit fjatk i^m ber ©ebanfe erfaßt, 
bafe er berufen fei, eine folc^e SieDolution beS geiftigen SebenS im 
SZorben öerbeisufü^ren. 2lls bai geeignete 2Rittel baju bot fic^ 
i^m bie fiiteraturgefd^ic^te beS gcfammelten ©uropaS bar. 9Benn 
eö frütier ^iefe: „S)ie 2Be(tgefc^ic^t tft baS 9BeItgeric^t", foHte eS 
nun feigen: „3)ie Siteraturgefc^ic^t ift baS SBeltgeric^t." Unb er 
foHte ber 3lic^ter fein, öon bem ^einefc^en Siftor begleitet, ^en 
5ßlan ju feinem fec^Sbänbigen SBerf : „S)ie ^auptftrömungen" fc^eint 
er in einem franjöftfc^en SBerfe : „3? a p c r e a u : Nouveau 
dictionnaire (Einleitung) gefunben unb meiter entmirfelt ju ^aben. 
S)aö ganje SBerf foHte in feiner SSoHenbung bem erftaunten 
9iorben jeigen, bafe man ^ier bem übrigen ©uropa üierjig 3a^re 
nachgeblieben fei. 

SBenige Saläre frül^er l^atte fic^ SBranbeS in feinem erften 
©ffai) über ^enrif Sbfen (1867) fc^arf gegen bie lenbenj* 
bic^tung erflärt unb bem normegifc^en 2)ic^ter einen aSormurf 
barauS gemacht, ba% man in feinen SSerfen ju üiel ^raftanftrengung, 
ju Diel 2lbfic^t merfe — ,,bie magren, großen Siebter unb Äünftler 



Digitized by VjOOQIC 



9?orbif(fter iWoturaliÄmuS unb jcinc Uebenulnbung. 71> 

hobtn nichts gcrooDt, ftc J)aben gebic^tct gemalt unb fomponicrt 
roic SKojart fompontcrte, qI^ er SDon 3uan fc^uf. 9?un ^iefe eä- 
umgefel^rt: Safe eine Siteratur in unferen ^Eagen lebt jeigt ftd^ 
barin, bofe fie Probleme jur 2)i§fuffion aufnimmt ®eorge 
Sanb 5. S. bringt bie @l^e, SBoItaire, SBi)ron unb 
geuerbac^ (!) bie Sieligion, 5ßroub^on (!) baS (Jigentum^ 
£umaö fils baS SSer^dltniö ber ®t\(i)kd)tex unb ©mile 
Slugier bie fojialen 93er^altniffe jur Debatte, Safe eine 
Siteratur feine Probleme bebattiert fagt in ber 9Birflic^feit fo 
öiet bafe fte im Segriffe fteJ)t, jegliche Sebeutung ju verlieren. 

S)amit roar bie gange altere römantifc^e ober ibealiftifc^e 
2i(^tung, rütl(i)t 93ranbeä frül)er gepriefen l^atte, mit einem 
Schlage ouä bem aOSege gebracht, weil |ie auf falfc^em ©oben 
ftonb. 3n feiner erften, einleitenben SBorlefung ber ,,$aupt* 
ftrömungen" uerfünbete SranbeS al^ ^auptbogma ber fünftigen 
Siteratur „ben ©lauben an ba§ Siecht ber freien g^orfc^ung unb^ 
on ben enblic^en ©ieg beä freien ©ebanfenS". 3Bie man fte^t ift 
ba§ ©emic^t ^ier nic^t mefir auf literarifc^e Qualitäten, pfi)c^o* 
logif(^en ©c^arfftnn, ÜKenfc^enfenntniä, poetifc^e Äraft gelegt 
ionbem auf bie rechten Slnfc^auungen, bie gute ©eftnnung, unb^ 
biefcr ©efic^tSpunft gab ber Siteratur ber folgenben S)ejennien baä- 
®f präge unb würbe ber Slnlafe i^rer Äämpfe. 

5ür feinen S^^edf ermaf)lte SranbeS ftc^ au^ ber Siteratur« 
gefc^ic^te beä neunäe^nten 3al)rl)unbert8, mie au8 einer Slüft* 
fQinmer, eine 9leif|e öon SBerfen unb ^erfönlic^feiten, Don ^ßarteiem 
unb Oruppen, meiere er für feinen „fieiligen Ärieg" meift geeignet 
tonb, unb xoai nicfit ganj pafete, würbe, wenn e§ auf feinem SBege 
I09, für ben 3^^* eingepaßt 

©olc^eä aSerfa^ren fonnte üon feinen natürlichen Sunbeä« 
öenponbten, ben angel^enben ©ojialiften nic^t unbemerft bleiben. 
3m ^©ojialiften", bem neuerric^teten Organ ber 21rbeiterpartei 
tturbe e^ mit lautem Subelgefc^rei begrüfet. 

„3Bie lange" — Ijiefe eä ^ier — „wirb bie öffentliche 3Keinung. 
es fi(^ gefallen laffen in ben iponben einer ©c^ar üon Slöbfinnigen 
ju fein, fc^afs^föppgen Seuten mit verfaulten ©eelen. 3G3ir wiffen 
fc> nic^t. eg ftnb feine geic^en t)orl)anben, bafe bie ©onne ber 
tecbanfcnfrei{)eit balb aufgeben unb btn 9lebel ber a3omiertl)eit 
anb ber ftameraberic uerjagen wirb." 

r,S5oc^ ja! ein leuc^tenber ©treifen ift am ^orijont er* 
Wienen; ein einjelner aWann f|at e§ gewagt auf bem g^elb ber 



Digitized by VjOOQIC 



-80 «Ifreb gpjcn. 

Sitcratur ju einem Äampf J)erau85uforbern, einem Äampf bem« 
jjenigen äl^ntic^, welchen mir auf fojialem SBoben füljren ufm." 

2)ie ©onne ber ®ebanfenfreil)eit mar ber Segegnungäpunft, 
ba§ liefe [li) in ber Slgitation gebrauchen. 

„3)er leuc^tenbe Streifen" \)txt)Mk fic^ aber in 9Bo(fen be^ 
IBerbruffeä. Dr. S r a n b e ö füllte fic^ nic^t im minbeften oer» 
fuc^t bie angebotene Sruberfi^aft anjunefimen. @r, metc^er fic^ 
fc^on alö ariftofratif^er SRabifaJer im SZie^fc^efc^en Sinne füllte, 
beeilte fid^, bie angebotene §anb üon fic^ ju ftofeen. @r erflärte 
bofe er mit ben Sojialiften gar feine 33erbinbung l^abe, fein SBerf 
fei au^fc^liefelid^ ein literarifc^eä, mo8 er beabftc^tige, fei allein bie 
iReüoIutionierung ber ©eifter.* 

®§ ift immer eine ©igentümlic^feit bei ©eorg SranbeS 
gemefen, ba% man i^n politifd^ nic^t prieren fann. @r J)alt e* 
fc^mimmenb, nac^ oHen Seiten ^in Idfet er bie 2ÄögIic^feiten offen. 
9?ur aU Sojialift moUte er in biefem 2lugenbli(f um feinen ^^rciö 
aufgerufen merben. 3n einem unbeftrittenen Snteroiem im „S)aiHi 
(S^ronicle" fonnte man 1889 lefen, ba% 93ranbeS in 2)anemarf al^ 
Stn^anger ber Sinfenpartei betrachtet mürbe, bafe er ftc^ aber fctbft 
ali 2tn^änger be§ erleuchteten ©efpotiämu^ fü^Ie. SSenn Xlttovie 
unb ^rajiö fic^ fo meit oon einanber trennen, lafet eä fic^ nur 
burc^ eine bebeutenbe Portion oon Opportunismus erflaren. 

®en ämei ermahnten g^afloren, bem SojialiSmuä unb bem 
(iterarifc^en SlabifaliSmuS fc^liefet fic^ noc^ ein britter ©influfe an: 
ber oon ©nglanb eingeppanste ©arminiömuS. 9lic^t fo ju 
öerfte^en, als ob ber ©arminiSmuS erft burc^ 93ranbeS unb 
feinen ©inPufe in ©anemarf befannt mürbe. ®r mar aber bi^^er 
meift in ben Greifen ber ©ele^rten ober boc^ ©ebilbeten bis- 
futiert morben, nun aber mutbe er auf ben üKarft gemorfen, in* 
bem er ben meiten Greifen beS 93oIfS jugänglic^ gemocht mürbe, 
^in junger Sotanifer cand. mag. 3. 5ß. Sacobfen (fpäter olS 
Siebter aufgetreten) übernaf)m eS, bie ^auptmerfe S l) a r I e * 
Sarmins ,,©ie (SntfteJ)ung ber 3lrten" (1872) unb „^er llr- 
fprung beS ÜKenfc^en unb bie CualitätSmabl" (1874—75) in« 
©änifc^e ju überfe^en. 2)ie Sbeen 3)arminS mit ben naf)eliegenbcn, 
populären 2öeiterauSfüf)rungen mürben fofort in ben 2)ienft ber 
SJgitation genommen. (£ö galt ja bie J)erfömmli^e SRoral ,^u 
unterminieren unb für bicfen 3^^^^ fc^ien ft^ bie populäre Auf* 
faffung ber barminiftifc^en Jbeorie als eine geeignete ©äffe bor- 
^ubieten. Ü)fan lieft 3. S. in einem bamaligen Äorrefponbetij- 



Digitized by VjOOQIC 



9?orbif(iöcr 92aturQUSmu8 unb feine Ueberrambimg. 81 

ortifel Quä ber ipauptftabt an ein einüerftanbcneS ^roüinäiatjournat 
folgcnbe bcgcifterte Srgüffe: 

„SBir, bic wir eä faunt roagcn, unferc eigenen Sluffaffungen 
auf Segeben^eiten unb Suftanbe fotuol^I im 3n* wie im SluStonbe 
anjulegen, bie eä un§ rut|ig gefaflen laffen, burd^ bie mel^r ober 
minber gefärbten 53riflengla[er unferer t^nfjxtx ju feigen, roir foflten 
nur a^nen, ba^ man mit bem ©arroiniämuS alä aJiafeftab fd^on 
langft überaD bie religiöfen, moralifd^en, fosialen, politifd^en unb 
lüerarifc^en 3^ftänbe gemefjen fjat unb bau begeifterte Slnl^änger 
ber neuen Se^re fd^on in i^m ben abfoluten ^robierftein gefunben 
ju ^aben glauben, btn 5iompafe, meldten fo üiele ^iftorifer öer* 
mifeten, wenn ftc ju i^rer Slrbeit gingen unb entroeber eine he^ 
ftimmte g^nn be§ ©laubenä, bie 3bee ber greil^eit ober maä ber* 
gleichen me^r gibt jum SKafeftab nat)men. 

Unb ber ©anSculotte fä^rt fort: ,,aBorauf e§ in erfter Sinie 
anfommt, ift eine öoQftänbige unb aufrid^tige SRüdffel^r jur 9?atur 
unb JU ben natürlid^en SBer^ättniffen, unb eine folc^e diMttf)v 
wirb crft bcnn möglit^, menn ber SRenfc^ feinen gebül^renben ^la^ 
im aieid^ ber 9?atur einnimmt. ®er SÄenfd^ mirb fid^ bann nid^t 
meftr alä äuänal^me t)on ben SRaturgefe^en betrad^ten, wirb aber 
einmal onfongen, bem ©cfe^mafeigen feiner eigenen ©ebanfen unb 
^nblungen nadftjuforfd^en unb ftreben, fein eigenes Seben in 
Ucbereinftimmung mit bem SRaturgefe^ 3U bringen. Äommenbe 
Sto^^unberte werben unfere Qtit üere^ren, welche burd^ bie wiffen* 
It^ftlic^e Segrünbung ber Slbftammungäle^re eine granbiofe 
ßrrungenfc^aft für menfd^lid^e ©rfenntniS erreicht l^at, fte werben 
fte (bie unfrige S^it) alä bie ©poc^e üerel^ren, mit weld^er ein 
neue», gefegneteä S^i^ölter ber ©ntmidflung beö 2Kenfc^engefd^led^t§ 
ongefangen t)at, ein S^italttx, beffen Äennjeid^en „ber ©ieg 
öes freien, erfennenben üRenfc^engeifteS über bie Stutoritatä« 
tpronnei ift." 

©ranbiofe 9Borte! SBal^rfc^eintic^ ftnb fte ber x^ebn eine§ 
2tubentcnfu(^feS entfproffen. Safe fte gefül^lt pnb, fül^tt man au§ 
ü)nen ^erau§. ©ic finb nur ju c^arafteriftifc^ für bie S^it in 
iwlt^er fie erftanben. 3Kan überfa^ ja in btm erftcn Slaufd^ ber 
Segeifterung ganj, ba% ber SDarminiämuS fetbft in günftigftem 
JJöBe — bafe feine §t)pol^efe richtig fei — fein g^reunb be^ 
teoolutionaren g^ortfc^rittä fein fann, ba er eben bie ßef)re t)on 
ben longfomen Umbilbungen ift. S)iefeS einjufe^en, war ber ^vl' 
fünft öorbel&atten. 

*ro*l*e 3aörbu(öer. »b..CXIX. ^jeft 1. 6 

Digitized by VjOOQIC 



82 «Ifreb gpfeii. 

8Wfo: ©osialiSmuS, 9?aturaliömu&, SommiämuS, baS wor bit 
ZxijfelaUiarii, rocld^c im Anfang bcr ftebäiger Sa^rc bcn Singriff 
auf bic bcftel^enbc Ocfeüfd^oft unb il)rc 5Erabitioncn eröffnete. 

II. 

9Benn ©eorg SBronbeS, wie früher ernannt, al§> laudator 
temporis acti feine Saufbol^n begonnen tfattt, inbent er bcn 
Siebtem ber früheren 5ßeriobe feine e^rfurd^tSöoBfe ^ulbigung bar« 
gebrad^t tfattt, trat er nun al8 Singreifer im JJamen be^ 
Jtaturoliämuä bem gonjen frül^eren Sanemarf feinblid^ gegenüber. 
SlHeS frühere fei öerfe^It veraltet, ja fogor vergiftet bi§ in bie 
Ouellen. Sefannt ift fein aSerbommungSurteü über bie romontifc^e 
aiic^tung, womit er in ber Einleitung 5U ,,ber romantifd^en Schule 
in 2)eutfc^lanb" (^auptftrömungen 11. S)anifc^e Originalausgabe 
©. 21) l^eröortrat. 

„aWag man immerhin fagen", Reifet eä l)ier, M% eg nur bie 
guten unb gefunben ©lemente ber Slomantif maren, meldte wir 
(®onen) unä angeeignet l^aben. ©tauben Sie benen nic^t, meiere 
fo reben! SDie SRomantif mar in i^ren Ouellen vergiftet . . . 
©laubt man, bafe tin J^Iufe, meld^er an feiner SKünbung folc^e 
(Elemente in ftc^ l)atte, in feinem Sluöfprung ®oIb trug? Sluf 
poetifd^em ©cbiete lauft fie auf l^l)fterifc^e Slnbac^t unb blauen 
2)unft l)inauS; auf foäialem ©ebiete bot fie nur ein einsigeS ajer« 
bältniö, ein SBerbaltniö au8 htm ^ioatleben, ha^ gefc^Ie^tUd^e am 
öfteften mit unorbentlid^er unb ungefunber Seibenfc^aftlic^feit be* 
^anbelt. ©ie l^at nic^t bie SÄenfc^^eit, fonbem nur em5elne 
ariftofratifd^ begünftigte Äünftlernaturen im Sluge" ufm. 

©päter f)at SBranbeö ba§ ®eftanbni§ abgelegt, ba% er bie 
toten, beutfd^en SRomantifer angriff, um Ifmttx i^nen bie not^ 
lebenben bänifcben SRomantifer 3U treffen. 2)aS ©onberbarfte bei 
ben eben jitierten S^iim ift bo(^, ba^ fie ber JJeber @ e r g 
©raubet* entpoffen fmb. ®enn mer mar in ber ^auptfac^e 
ben öerurteitten ätomantifem miftx öermanbt ali eben er, ber ba^ 
Stecht beS 3nbit)ibuum§ biö auf§ dufeerfte geprebigt Ijat, unb ba^ 
ÜJtenfc^engcfc^ted^t mit feiner grenjenlofen grei^eitäfd^melgerei öou 
ben Sanben beö Staate^, ber ©efeflfd^aft, ber Äird^e unb ber 
3Kora{ befreien moflte? 3Bar feine S)eöife bod^ eben biefelbe mie 
bie ber SRomantifer: „greigeifterei ber ßeibenfd^aft". 2)a8 liegt 
überall in feinen 9Serfen am Xage. Sein Sefc^mörung^ioort, 



Digitizfed by VjOOQIC 



9iorbifd)er 92atuia(ii}mud uiib feine Itebenoinbuitg. 83 

feine Äüttcnfängermelobic ber Sugenb gegenüber xoax boc^ öon erft 
p fe$t i^xeit)dt unb roieber i^xtiittit oi)m atte Sefc^ranfungen unb 
Seibeftimmungen! ^ier pofet eS i^m aber, bic SRomatttifcr für 
i^re unorbcntüd^c unb ungefunbe Seibenfc^aft ju rügen — ein 
Cpfer üuf bem aitor ber SBeltflug^eit ober ber aWobe! 

3)o(§ bie alte Siterotur toax ba, baä war tim Xatfad^e. SBag 
f^ galt, war dfo eine neue noturoliftifc^e Siterotur au8 bem Soben 
ju ftompfen. SJJronbeS [al^ bie SJotroenbigfeit ein unb ging refolut 
ond Serf. Unb wie eä geroö^nlid^ gel^t in [old^en ^iftorifc^en 
Momenten, fam quc§ ^ier baä ®lnd bem ©trebenben ju ^ilfe. 
Senn bie Suft Ijinlänglid^ mit eieftriäität geloben ift, bann gibt 
tj JJunfen. Unb JJunfen gab eä, SJid^terfunfen, gröfeere unb 
fleinere. (£in ®Iü(f war e^ für bie neue SBewegung, ba^ ein 
junger Siebter Don äufeergeroö^nüc^en ®aben fic^ ber Partei an* 
jc^Iofe. Ge war bieä ^olgerSrod^mann, ein Üt)x\ttx oon 
@ottc^ ©noben, roie e8 fe^r wenige in irgenb einer Siterotur 
gibt unb er ftanb eben bann in ber SBottfraft jugenblic^en 
St^affens. SSon ber neuen SlufroaUung ber S^i* mitgeriffen, t)on 
bem Saufen unb SBraufen beS Söerbenben burc^ftromt, öon ben 
Webonfen ber Sufunft begeiftert, ftürjte er ftc^ in ben ©trom. 
2iffe ©ebanfen waren natürlich nit^t bie be§ Sorroiniämuä, nein, 
f*3 nmren bie alten unb nun roieber mit bem ©ojicIiSmuS neu- 
belebten ©ebanfen ber Sleoolution: grei^eit, ©leic^^eit unb SBrüber* 
it^ft. ©emife berutjte feine Stellung auf einem nic^t ungeroö^n* 
liefen ÜRifeöcrftanbniö, einem aWifeöerftonbniä feiner eigenen SRotur 
unb i^rer Soppel^eit, benn er ftimmte eigentlich nimmer mit bem 
Programm ber neuen ©t^ule unb atö er fpater fein eigenes 3Befen 
burt^ft^out ^atte, ba gehörte er ber ©t^ule nid^t mttjx, ba rourbe 
fr boö ärgfte, maS man oon einem Sranbeäfc^en ©eftc^täpunfte 
überhaupt werben fonnte: ber frül^ere Sobrebner t)on Sntemationole 
unb ben SKännern öon ©otori), rourbe — national. S)a rourbe 
fr avi^ ber Sifte ber ^ortei geftrid^en unb in bie Söüfte gejagt, 
lotfac^e ift eS aber, ba^ er in bem SKomente ber ©eburt ber 
Hfucn Äit^tung ftd^ biefer anfd^lofe. 

3önen fc^lofe ftc^ ber roo^l auc^ in ©eutfc^lanb* literorifc^en 
Hrcifen befannte SRomanfc^rififtetter 3. 5ß. 3 a c o b f e n an. ?ilS 
torroinö Ueberfe^er ^atte er ftd^ erft bemerft gemocht, nun fc^lug 
er nt^ ol^ Siebter auf bie Äleinmalerei unb rourbe 5?ater einer 
poetift^cn Sd^ule beä ©ongoriämuS. Seine Slomane „ÜÄarie 
Wrubbe" unb Jliü^ Sl)^ne" rourben über ba^ aJtofe gepriefen. 



Digitized by VjOOQIC 



84 9llfreb Spfcn. 

©ic äcigtcn ba^ cd^tc ©eprdgc be§ 2)cfabcnten, bic ©inscl^citen 
auf Äoften bcä Organifc^cn, be8 ®cfamt6ilbeö l)eröor3U^e6cn. SlCieö 
löft ft(^ in ©ctail auf. Ttan tann ben SBalb öor Säumen nic^t 
^tffm* 2l6cr bic ©inäcl^eiten roarcn 5um Zeil ptadjtwU, malcrifc^, 
bunt. 2luc^ bie menfd^Iid^en G^araftcrc Ififtcn ftc^ für [einen Surf 
in ben größeren 9Jotur3ufammenl^ang auf; für pfi)c^oIogifd^e 2)etail* 
fd^ilbcrungen bagegen l^attc er grofee ga^igfeiten, fo ju Derftefien, 
ba^ er immer feine 3Ba^rne]^mungen feinem eigenen Selbft ent' 
nal^m, benn er fafe in feinem eigenen tiefftenSc^ üerfd^Ioffen, unb 
nur burd^ Sl^nung unb ainalogie üerftanb er bann unb mann ben 
©eelen anberer ttroa?^ Don i^ren ©el^eimniffen absulorfen. ©r 
mürbe fomit 91nali)tifer, mie e§ btm Sfeptifer immer am näc^ftcn 
liegt; bie Si)nt^efe lag aufeer feinem Sereid^. S)ic jungbanifc^e 
Siterotur, ober boc^ ber größte S^eil berfelben, ging mit il)m in 
eine ?ßeriobe ber 2lnali)fe hinein, mo jte jule^t Derfanbete. 
Sacobfenä ©influfe für lange S^it läßt fic^ nid^t überfe^en ober 
Demeinen. 3Benn SDrad^mann auc^ ber größere Siebter mar, 
3 a c 6 f e n ^atte einen 9Jor5ug, in ii)m ft^ien ber 3^itfl^ift ftd^ Der« 
förpert ju l^aben, unb als er not^ baju ba^ ®IM ÜKenanberö l)atte, jung 
5U fterben (1884), mürbe er lange a(ä eine Slrt ^eiliger Derel)rt. 

3u biefen jmei SBerfaffern „beö SDurd^bruc^eö" fam noc^ ein 
britter, ©opl^uS ©t^anborp^, meld^er ft^on Derfd^iebene 
3Berfe in altem ©til öeröffentlid^t l^atte, oljne entft^eibenben ©rfolg. 
Slltmobifd^, mie er in ber Xiefe feinet SBefens^ mar, naijm er nun 
ol)ne 309^^ i>i^ neuen ^rinjipien an, mürbe Slböofat beS SJemO'^ 
fratiSmuS unb beä freien ®ebanfenö unb erntete feinen Succes. 

®iefe brei $ßerfaffer mürben alle Don ber ^eranmad^fenben, 
bemofratifd^en Semegung aufmartSgetragen unb i^nen al^ ben 
Äori)p]^aen ber neuen, reatiftifc^en Siteratur (mie es auc^ Ijiefe) 
Dom SReid^ätage Sa^rgelber Dotiert, unb maä bie 9iatur nic^t er- 
ft^affen l^atte, baS ft^uf nun bie SReflame unb bie ^arteiorganifation, 
bk aud^ bie Literatur umfafete. 3eber ®eftnnungStüd^tige, ber ein 
Sonbd^en ^ioDeflen praftieren fonnte ober eine Sammlung SJersjc^en, 
mürbe für ©efamtrec^nung ber Partei jum 2)id^ter erijoben, unb 
anbererfeitö, attes ma^^ nic^t bie redete ©efmnung jur Sc^au trug, 
mürbe rettungslos Dom ^amafe Dermicfen, mürbe als nit^t^eriftierenb 
bel^anbelt, mürbe totgefc^miegen ober, menn bas nic^t ging, Dei- 
fpottet, ausgelacht. GS mar ein fl)ftematifc^es 33erfal)ren, unb bie 
Xaftif mürbe jur S^oHfommenljeit gebrockt. 

l£S mar bie 3p*t, mo beinal)e jebeS neue ©rftlingSbuc^, boS 



Digitized by VjOOQIC 



9?orbif(^cr Sf^atuvaliSmuS unb feine UeBcnuinbung. 85 

ra 35änemarf erfc^ien, auf feinem erften Statt eine Söibmung an 
ben 2Keifter — ba% Reifet ©eorg SranbeS — trug. S^m 
bänift^en ^amafe fül)rte fein anberer SBeg. 

3uge6en mufe man, ba^ öiele ber Sungen in jenen jauberl^aften 
3a^ren öon bcm 3ou6erer mxtlidi) Besaubert waren, unb in jugenb» 
lieber Slinb^eit ober 9?aiöitat fal^ man gar nid^t ben ungeheuren 
St^ioinbel, rocld^er bamalS fd^on im Slnroac^fen roax — ic^ fpred^e 
öon ben ©icbjigia^ren — unb ber in bem folgenben SDejennium 
oDc aSemunft, aUt fritifd^e Sefonnen^eit unb Sleblic^f eit sum 
genfter ^inauSrocrfcn foQte. 

Unb, umgefc^rt, roeld^ üorsfigtic^er unb praftifc^^wirfenber 
äpparat jur Sefcftigung unb aScrbreitung be§ Slu^meä be§ an* 
gc^enben 93erfafferS, eine fold^c literar^^politifc^e SSerfd^roörung! 
2)fr Jiame beä 2)?ufcnfol^neS rourbe in Äorrefponbenjartifeln auf- 
genommen unb nad^ aQen Orten ^in njieber^olt. ^atte er auc^ 
nur einen äiemlit^ ober total mifetungenen Sloman gemacht, er 
würbe unter bie Diel öerfprec^enben einrottiert aU üKit6egrünber 
einer neuen ©c^ule, alä ^^fabpnber ufw. ermahnt. 

gür einen Ijeutigen 2)dnen ift eä 3. S. ganj furioS, bie Ueber* 
luvten über bänifc^e ober ffanbinaüifc^e ßiteratur, meldte Sranbeä 
bamalö atö aRitarbeiter an 2Äet)erS ,,S)eutfd^em Äonöerfationä^^ 
lejifon" lieferte, ju betrachten. (£r fanb ci snjedfmdfeig, bk be* 
bcutenbften miffenfd^aftlic^en unb üterarifd^en 9?amen auääufd^tiefeen, 
Bwnn fic nic^t feiner Slid^tung angel^örten, um ^ta^ ju gewinnen 
für bie ©etreuen, mären fte auc^ nur ©ebutanten, menn er fic^ 
oon ü)nen etma^ erwartete. Unb wie in SR e i) e r 8 Äonüer« 
iotionslerifon fo überatt, mo man traft ober tro^ feiner ultra* 
rabifolen ©efinnung ©ingang fanb. 2)ie SöiHfürlic^feit ift nun 
jebcrmann einleud^tenb, ber überhaupt beurteilen fann. 

aWan mufe babei benfen an bie SBorte t)on Julian 
2 (^ m i b t in feiner „©efc^it^te ber beutfc^en ßiteratur" (3. 83anb 
2. 211), wenn er t)on ber Steigung ber Suben fpric^t, i^re 
inbuftricllen ©emol^n^eiten auf ba^ geiftige Seben 5U übertragen, 
unb menn er no(^ ^in^ufügt; „Unä l^at e§ feinen ©egen gebracht", 
bonn tonnen mir, maä un§ belangt, nur beiftimmen. 

III. 

gragt man nun, wie eä überl^au^t möglich gewefen ift, bafe 
fine fo loidfürlid^e unb ungerechte ßiteraturbeurteilung bei einer 
oltfultioierten Station, wie ber bänifc^en, ©ingang finben unb ftc^ 



Digitized by VjOOQIC 



86 9flfrcb Spfcn. 

für mcl^r aB ein ^albeä aWenfc^CTtalter jur ipenfd^aft ouffd^ioingen 
fonntc, [o fmb l^icr mehrere Umftanbe in Sctrad^tung ju nehmen. 

©rftenä bic 3ciUtt:ömung. ÜKan ^attc ü6eraD, in 
fonfcröatiöcn Ärcifcn cbenfo gut roie in frciftnnigcn, baS ®efü^I, 
bofe eine neue 3^it ii^ Slnbruc^ war, meldte neue SBege treten 
foHte, unb man fa^ noc^ ni(6t bie ÜÄöglid^feit einer neuen 316« 
grenjung. S)ie politifd^e t?reif)eit J)otte fo fange bie ©efeüfd^aft 
burd^fäuert, ba^ in ollen aSerl)aItnifjen eine rabifale Umroaltung 
beöorsufte^en fd^ien. S)aburd^ mürbe anif eine neue S)enfart I)er» 
Dorgebrad^t. 3)er alte SbealiSmuä mit feiner SBelt^armonie unb 
feiner äfbfeftr t)on 9?aturftubium unb SRatumotroenbigfeit mar in 
feinem S^ntrum crft^fittert. 2Iuc^ üterarifd^ unb bic^terifc^ machte 
bieg fid^ geltenb. 3)er öegelfd^e SbealiSmuS — biefeS ÜÄonftre« 
gebaube — meld^er aud^ für bie Siteratur eine Heine ÄapeDe ein« 
gerid^tet ifattt, mar eben ba jufammengebrot^en. (£r (ag in 
S^rümmem unb jmifd^cn ben Srümmem mud^em oHerlei SSilb* 
Unge. S^J^if^I wnb 3?eimirrung meldten burc^ bie jerbroc^enen 
tjenfter. 6§ mar faum ju öerteugnen, bafe bie SReufommer ber 
Siteratur, meldte eö noc^ öerfuc^ten, bie olten 9Bege ju treten, 
etmaä epigonenl)aftc§ an ftd^ Ratten, ©ie füllten faum bie 
©d^mierigfeiten ber Situation, öerftanben nic^t bie neuen Slufgaben 
ber Qdt 9?ac^ ben öielen ©onntagöbilbem unb ©onntagöftim* 
mungen, in meldten bie Siteratur ein bifet^en ju reit^Iic^ gefd^melgt 
Ijatte, folgte nun ein 3Berftag unb ein Stag beS Kampfes, ©in 
®efü^I öon SDig^ormonie tfatk ftd^ in grofeen ©d^it^ten ber ©efefl- 
fd^aft verbreitet. SJtan mar barauf gefaxt, ba§ ft^Iimmfte burd^- 
jumad^en. Unb mie eS ge^t, in feiner S^triffen^eit mürbe man 
ungered^t gegen baä ^armonifd^c, ba^ ©d^one, baS ®ute, ba^ nod^ 
immer ba mar. @§ mar um bicfe 3^ it ^^6 91 u g u ft © t r i n b « 
berg, ber grofee ^arabofalift ©d^mebenö, proflamierte: „S)ae 
§aBUd)C ift bie SBal^rfjeit" („Det fula är sanning"). 2)iefe Stim- 
mung manbte ftc^ teilä gegen öott unb feine irbifd^e SBertreterin, 
bie Äird^e, tcil^ gegen btn ©taat unb il^re gegenmartigen Sieprä* 
fentanten, Könige unb 9»ac^t^aber, meldte man für atte aWifelid^feiten 
unb Ungered^tigfeiten 5ur $8erantmortung jog. Unb bie 5ßerteibiger 
l^atten ein fc^mierigee ©piel. ®enn, menn man mit Einräumungen 
unb Siüdfsug anfangen mufe, bepnbet man fic^ fd^on auf einem 
Slbljang, unb bann Ijält e§ ^art, einen §alt ju machen. 3)ic 
reDoIutionare SBemegung mufe erft abgelaufen fein. 

e§ fagt ftc^ fetbft, ba^ bit ganse literarifc^e ^ojeftion ber 

Digitized by VjOOQIC 



9?orbifd)er 92aturaIidmuS unb (eine Uebcnoinbung. 87 

motenaltftifc^en unb pofttiüiftifd^en ^ringipten in ber Xoinefc^en 
Scft^etif afö cincSReoftion gegen bie ^egelf^e ©ublimierung ber 9Birf« 
tü^feü eine relotiDe ^Berechtigung ffatte. 9118 Sßertreter biefeS SRed^t^ 
trat®eorg SBranbe» auf. @8 voax nid^t sufaHig, ba^ er mit 
laine trnfing. S)ie feinere pf^d^ologifd^e Se^onblung ber menfc^* 
litten g^araftere, wie fie in ber Siteratur ^erüortreten, ^atte er 
Sointe-Seuöe entlehnt, unb ermangelte er ouc^ be§ eigent* 
litten pft)(^o(ogif(^en SalentS be§ ^ranjofen, ttmai neues mar eS 
bo(^. ®er ©toff rourbe belebt, mitunter ju belebt burd^ baS fatale 
änctbotenerjä^len; aber man füllte bod^ ein SBel^en Pon frifc^em 
fifbenöintereffe. 

älä nun öranbeS, ber früher auf anberem 93oben unb Don 
onberen aJorauSfefeungen auSge^enb, fid^ einen literarifc^en 9?amen 
cnoorben ^atte, feinen Umfc^roung unternahm unb pd^ jum rabifalen 
Ügitotor umfc^uf, mürbe bie öffentliche 3Reinung junäd^ft beS« 
orientiert, menn auc^ 33 r a n b e S baran feine ©c^ulb l^atte, benn 
er fagte feine SReinung fo beutlid^, mie man nur verlangen fonnte. 
Vlm fa^ aber im 3lugenblid(e nic^t flar, bag ti [xi) um eine üoll« 
ftdnbige grontDeränberung l)anbelte. 93on SReprafentanten ber 
fonftrDatiüen Äunft* unb Sebenäauffaffung raurbe er mo^l fc^arf 
^«»gegriffen, unb mit ®rünben, bie gar nic^t ju öerac^ten waren. 
Sie Angreifer fc^ienen aber ju fern Don ber Semegung ber 3^it 
ju ftel)cn, i^re 2Irgumente, wenn auc^ gut, fc^ienen ein menig alt, 
Rf mußten anberä nuanciert merben, um bai £)i)x beä jüngeren 
6cf(^le(fttS 5U gewinnen. Unb biefeä mufete erft eigene ©rfal^rungen 
matten, um baä 3le<^t be§ Ererbten begreifen ju fönnen. SBaä 
bie 3ugenb bringenb »erlangte, mar t)or allem (Erneuerung, Se* 
iwgung; bie nüchterne SBernunft mar man nid^t gefmnt ju ^ören. 
8u(^ fol) man hinter ben Singriffen, obmo^l mit Unrecht, politifc^e 
unb moralifc^e Umtriebe — ben alten ©auerteig, momit man fo« 
eben fertig geworben 5U fein glaubte. 

2Jqju fam, bafe ber politifd^e ©emofratiämus, welcher bann 
eben feinen fiegreid^en Sauf begonnen ^atte, ben 93oben für jebe 
önbere 8lrt Don Slabifoliämuä bereitet l)atte. Unb man faf) nic^t 
ober Dcrgafe, bafe tbtn ber S)emofrati§mu§, ber oon ber 5Bolfö* 
maffe ouSgeljt, noc^ me^r al^ bie oberen Sc^id^ten ber ©efeflfc^aft 
ber Stü|e ber SRcligion unb ber ÜÄoral bebarf. 

3)er 5ü!)rer unb Organifator beS neuen robifalen Schrift* 
fteBertum» mar unbeftritten, ©böarb 33ranbeä, ein jüngerer 
9ruber uon @ e r g SB r a n b e § , ein el^rgei jiger unb rürfftd^tS- 



Digitized by VjOOQIC 



88 «Ifvcb 3pfcii. 

lofer aWann unb ein 93erfünbcr Don roaä man bomatö bie @e* 
fd^Icc^töfreioeit nannte {bai i)ti%t bie greifteit beS 3nbit)ibuum§, 
feine gefd^Ied^tlic^cn Sßcrbinbungen o^ne Slücfftc^t auf bie ©efeDfc^aft 
3U orbnen). Sllä 2)ramatifer ^atte er ftt^ in ben ©puren üon 
^enrif Sbfen öerfuc^t mit großer ©nergie, aber roenigcm 
(Srfolg. 3l(ä ÜKitftifter unb aftl^etift^er Seiter ber großen, rabifolen 
3eitung „^olitifen" („S)ie ^olitif") fanb er bie moglid^ft günftige 
Gelegenheit feine 2)iftatorn)ürbe auääuüben olä ber SlobeSpierre 
beä SRabifaliSmu^ (ein SluSbrurf, ber öfterä öon U)m benu^t rourbe). 
Unb atö ÜKitglieb ber groeiten Äammer beS 3lcic^ätageS — eine 
3Bürbe, bie er nic^t lange innehatte — ftanb er aud^ eine Seit 
in aSerbinbung mit ^olitifem ber Sinfenpartei, welcher Partei er 
ftc^ natürlid^ aud^ aud Opportunismus angefc^Ioffen l^atte. (Sin 
neuer 'SHamc würbe erfunben. 3Kan fprad^ öon ber I i t c • 
r a r i f c^ e n Sinfenpartet worunter man bie ^rofefforen, ©oftorcn 
unb Sc^riftfteHer öerftanb, meW^e mit ber politifd^en aSofföpartci 
gemeinfame ©ad^e gemacht Ratten, teils auS reinem SbealiSmuS, 
teils in ber Hoffnung, baburd^ eine beffere Äarriere ju mad^en. 

3Benn bie bemofratifd^e aSoIfSpartei, bie nod^ obenbrein in 
©anemarf l^auptfäc^Iid^ eine Bauernpartei ift auf eine fo fonber- 
bare Slttians ^i^Qing, l^atte eS an^ feine Orünbe. 2)ie Partei 
l^atte in ben ©tobten, unter ben ©ebilbeten unb in Seomten- 
freifen fe^r wenige Slnl^anger. SKan betrachtete fte t)on oben 
^erab. 9iun erbot ftc^ bie neubegrünbete rabifale Siteraturpartei 
i^ren befd^eibenen 33unbeSöern)anbten bie erfebnte „93ilbung'' ju 
liefern unb il^nen in bem Ärieg gegen bie oeraftete, aber noc§ 
immer in 93ejtfe ber üKad^t gebliebene SBilbungSpartei als ©c^anjen* 
grober 5U bienen unb not^ me^r btn Sn^alt beS ÄampfeS 3U 
popularifteren unb in allgemeinöerftanbUd^e g^rm ju bringen. 

IV. 

1877 »erliefe ®eorg SranbeS ©anemarf unb fiebelte nac^ 
Berlin über. @S mar feine 8l6fic^t, fid^ einen ^(a$ in ber beut* 
fc^en Siteratur ju ermerben. 3n S)anemarf ^atte er nid^t bie er* 
münfd^te ^rofeffur erlangt eine S^itfc^rift, meiere er begrünbet 
Öatte, tjatte mieber aufhören muffen, ©r füllte fn^ cnttäufc^t. ®r 
moHte nun beutfd^er 9lutor werben unb träumte baöon, nie me^r 
ein bänifc^eS Suc^ ju fc^reiben. SBaljrenb feines Slufent^alts in 
Berlin be^anbelte er ©egenftanbe öon internationalem Sntereffe, 



Digitized by VjOOQIC 



9?orbijd)er ißaturaüSmuS unb feine Uebenoinbung. 89 

folt^c xoit 2cgner mb Sorb SBcaconSfielb, njcburc^ er l^offte, bie 
Slufmerffamfcit auf bcm 9Beltmarft crrittgen ju fönnen. 2l6er 
1883 — naä) einem ftebeniä^rigett Slufentl^alt in Scrlin — fe^rte 
et roieber naä) Äopcn^agen äurüd. ©in ÄreiS öon priöaten Seuten 
trotten iifm bort ein '^atfx%et)alt angeboten; 5um SluSgleic^ [oQte 
er öjfcntlid^c SJorlefungen galten auf ber Uniöerfitdt, rooßu er afö 
Dr. pbilosophi» berechtigt war. Wlan xoav allgemein barauf ge» 
jponnt, ob er ben alten Ärieg roieber aufnehmen würbe, ober ob 
n \\6) oieHeid^t 5U frieblic^cren ©efül^len befe^rt l^atte. 

3)a§ 33ud^, baä er in bem Sabre [einer ^Mttt)v ausgab: 

^S)ie üKänner be§ mobernen ©urc^brud^ä" gab bie 9lntn)ort unb 

bieÄntroort-ttjar eine enttoufd^ung. ®§ roar ber alte S)fd^ingi[d^an 

imb bie alte ^arteileibenft^aft. ©r tfatte nid^tä öerlemt unb nid^tä 

oergefien unb er roufete nid^tsJ öon ben Sßeranberungen, bie roä^renb 

feiner Äbroefen^eit gefc^e^en roaren. SDaä SBuc^ mar eigentlich 

ein SBittfommcnftraufe, welchen ber SBerfaffer ftc^ [elbft banb, aber 

fein gefc^madtooHer ©traufe. 3m grofeen unb ganjen ift eS 

— trofe oieler guten ©etailä — ein öerfel^tteS unb irreleitenbeS 

9u4 weil t^ einen politifc^en aWafeftab an poetifc^e unb geiftige 

Strömungen anlegt unb meil eä febr ocrfd^iebene SBerfafferinbi» 

oibualitdten unter einen roilHürlid^en ©efid^täpunft fammelt, 

©ä^nb eä ebenfo roillfürlic^ anbere ebenfo bered^tigte unb ßum 

leil Diel bebeutenbere Sßerfaffer auäfc^liefet mt Sftubolf 

3(^mibt,aBil^elmS;opföe,Äarl®ielIcrup, ben 

ächten roobi nur barum, bafe er ftc^ im Slugenbürf öon ber 

8ranbcSfc^en ^böl^nj entfernt l^atte unb alfo mifeliebig mar. Unb 

Joelc^c Ungereimtheit, bie jmei öiel älteren norroegifd^en aSerfaffer 

^cnrif Sbfcn (geb. 1828) unbSJörnftierneSiörnfon 

(geb. 1832) in biefe ^bölönj einäuüerleiben unb fte mit ©t^rift* 

ftfllem, meiere il^nen roefengfeinblid^ fein mufeten, äufammen* 

jufctten. 3bfen unb Sjörnfon ftanben auf gans anberem 

Sobcn atö bie neue banifc^e Seroegung, wenn e§ aud^ natürlid^ 

l|ic unb ba 33erübrung8punfte gibt, ©enn fie auc^ feine pofitiöen 

ttl)riften waren, fonnte bod^ ber ganse Äampf um bie Sßertilgung 

be« e^riftentumö fte unmöglid^ anmuten. Sä mar aber eine ab^ 

folttte JJotroenbigfeit oor ber §anb fie mitjunebmen, menn nit^t 

ber gonje ©urc^brud^ 3U erbärmlid^ auäfatten follte. Unb bann 

w((^c ©cfd^macflofigfeit, feinen eigenen Sruber jum S)id^ter er* 

füren, ba er boc^ eben nit^t Siebter mar, fonbern böc^ft^nö 

Söiieur! 



Digitized by VjOOQIC 



90 9IIfreb Spjen. 

©egcn bicfcä 93ud^ würben bann auc^ Derfc^iebcnc ^rotcftc 
abgegeben, ffiiner ber porträtierten unb roo^I mit SluSnal^me ber 
9?orn)eger ber bebeutenbfte, §oIger ©rad^monn, proteftierte 
fogar öffenttid^ unb nid^t in jag^aften Söorten. 6r ft^ricb unter 
ünberem: „3^ weife nid^t ob meine geeierten ÄoHegen in bem 
,,S5urc^brud^" [xif biefeS 93ud^ gefallen laffen. 3d^ tue eS ni(^t/' 
Unb nac^bem er eine parallele äwifc^en jic^ felbft unb bem alten 
notionalen Siebter 6arf ^loug gejogen, fä^rt er folgenbcr« 
mofeen fort: 

„®iefeS mufe einmal ben Ferren nad^brücflid^ gefagt werben, 
ba^, welche perfönlid^e unb literarifc^e 35ienfte einer ober einige 
öon „btn aWännern beS mobernen Surd^brud^^" oon i^ren prioatcn 
ober öffenttid^en Äontorcn empfangen ^aben mögen, fo wirb rocber 
bit banijc^e, no(^ bie ßiteratur irgenb eines anberen SanbeS, unter 
irgenb einer Sebingung, öon irgenb einem ©eftd^täpunft auf eine 
SefteflungSnjeife gefc^rieben, bit nati) bem fiaben ober bem ©roffiften« 
(ager fc^medft womit man glauben foHte, ba^ bie Ferren mit iljren 
unterirbifc^en ©uräeln öerbunben waren." 

ÜKit biefen äomfprül^enben 3Borten weift S)rad^mann eine 
Slnbeutung äurüdt, weld^e SBranbeS mit biabotifc^er ©d^Iaul)eit in 
feinem ©ffai) über il^n ^atte einfliefeen laffen, ba^ nämlic^ bai 
9?ationaIgefü^l, baä ftd^ in ©rac^mannS 33u(§: „S)er oore fra 
©raufen" (93on bem ®ren5lanb bruben) burd^ eine SefteDung öon 
i^m befonberä l^eröorgerufen fei. 

2lud^ ein anberer ^roteft erfd^ien öon einem ber 9Jid^t* 
porträtierten, ber üielleic^t bem ^lane beä Sucres gemäfe ^attc 
porträtiert merben muffen, ffiä war iperman 33ang, ber 
fowo^I als ßiterarfritifer als SRomanöerfaffer aufgetreten war. 3n 
einem Slrtifel oon feiner $anb („SRationaltibenbe" 13. ^ejember 
1883) fd^rieb er: „S)ie STOänner beS mobernen ^urd^brud^S" ift 
SranbeS' erfteS SBort nad^ bem 6iU an bie Sugcnb, bie er Der* 
liefe. Unb biefe Sugenb finbet in btm 3urücfgefe^rten ganj ben 
alten Parteiführer wieber. S)ie Sa^re boben nichts geänbert. SBir 
erfel^en eS auS feinem Sud^ in jweifac^er SBeife. Seine fritifc^e 
aWet^obe ift gäujlic^ unöeränbert, unb feine öon ^arteiintereffen 
gefärbte Sluffaffung ift auc^ unöeränbert. Unb fo ift eS 5u* 
gegangen, ba^ „Sie SKänner beS mobernen ©urd^bruc^S" eine 
^arteireöue geworben ift, nid^t bie ©efc^id^te einer literären @nt« 
widttung." 

SefonberS tabelt er, ba^ 2!opföe, ber 93erfaffer t)on „3afon 



Digitized by VjOOQIC 



9?urbifc6er 9?aliirQliSmuÄ unb feine Uebcrroinbung. 91 

mit bcm golbcncn t^lit^" gor mä)t in beut 39ud^ üorfam, obfd^on 
fein öuc^ früher ofö SacobfcnS ,,ÜKar{e ®rubbc'' crfc^icncn xoav. 

S)ie Bewegung, rodele bei bem „©ure^brud^" l^ertjorgcrufen 
fein fönte, beseic^nete SJranbeä felbft alä „SRoturaliSmuS", inbem 
er boäf bicfcm 2Bort eine ganj anbete ©eututtg gab, alä 3ofa getan 
ftütte. ©r wollte baburc^ nur beseic^nen, ba^ ber ©tanbpunft 
innerl)o(b ber 9?atur genommen fei unb nid^t in bem bogmatifd^* 
öbematürUt^en. ®ine fonberbare oft^etifc^e 2)iftinftion! 

SBar bieS Sud^ mit ber Stbfid^t gefc^rieben, bie Sluflofung, in 
loeü^er bie noturoUftifc^e ©d^ule ftc^ fd^on befanb, ju oerl^el^Ien, 
io ^Qtte eä genau bie entgegengefe^te 9Birfung. SDie Sluflöfung 
war in oollem ®ange. Sie gefc^a^ auf ixoei SBegen: teitö ou^ 
inneren ®rünben afö ©elbftauflöfung, teils burc^ Singriffe öon 
oufeen. 

S5ie erften SRotioe traten suerft ju 2:age. ßiner nac^ bcm 
onbem ber STOitgüeber ber ©c^ule üerabfc^iebete ftc^, als er 5U 
öoDerer ©elbfterfenntniS fam unb bie ©^ulboftrin ju eng fanb. 
Srot^mann f d^ieb aus nationalen ©rünben, Äartöjellerup 
ctt§ et^ifc^en. Unb nac^ unb nac^ befiel ÜKübigfeit bit ©emüter 
ber 3urfi(fbleibenben. ©S mar bie S^it ber „müben SÄanner" (ber 
2itel eines Sud^eS t)on 21 r n e ® a r b r g). S)ie urfprünglic^e 
Jrift^e ber öemegung mar öerbampft, nun galante bem 33efc^auer 
bie ficere entgegen. Unb bie SBemid^tung mar nid^t langer ein 
pl)iIofop^if(^eS ober poetifc^eS $]^anomen, fte ^atte fonfrete gorm 
angenommen, l)atte fic^ materialifiert — mie natürlich ift in 
einer 3eit beS SÄaterialiSmuS — unb ^tanb nun ba als ein bro^en* 
be* ©cfpenft im ^intergrunbe beS tJeftfaalS unb bie geftftimmung 
war \a oorüber. 9Bo man baS Seben proflamiert ^atte, l^atte man 
eine Siteratur beS S^obeS befommen. Unb Einer mdf bem Slnbem 
J09 fit^ ftiHe 5urü(f, ber @ine ju fpiritiftifd^en ober tbeofop^ifc^en 
Srübeleien. Siefer mürbe Äatl^otif unb Sener ftanb auf bem 
Sprunge. S)er eine feierte in einem Älofter ein, ber anbere fam 
in einem ^ofpital an. S)ie ganje Situation erinnert lebl^aft an 
bie Situation in 2)eutf erlaub, als bie romantifc^e ©c^ule bort in 
äoflöfung ging. Unb ju gleid^er Seit fing man an, btn natura* 
liflifc^cn Äatec^iSmuS in ^ßolitif unb aWoral, in Äunft unb ©iffen- 
fiWt ju rcoibieren. @S mürbe feftgefteEt, ba% bie pofttiöiftifc^en 
ober üielme^r negatiöiftifd^en S)ogmen ebenfo öermerflid^, ja nod^ 
öenBerfUt^er feien als bie, meiere fie öerbrängt l^atten. @S .leud^tete 
fielen me^r unb mel^r ein, ba^ man baS ^inb mit bem 93abe 



Digitized by VjOOQIC 



92 9llfrcb 3pfcn. 

auSgcfc^üttct i)abt, unb ba^ bie tiefen, ewigen SebenäqueHen im 
Segriff maren ju öerfiegen. Unb l^ier unb ba murmelte man 
mo^I mit bem Siebter: 

©u licbclccre^ SWcnfcftcnIcbcn 
3ft wie ein üueff, ücrficcjt im 6anb, 
3SeiI eS ben ®cq jum SKeev nic^t fanb, 
SBo^in bic Cueflen aflc ftrebcn. 

2ll§ ©eorg 93 raube« in 1891 eine neue 2lu«gabe „S)er 
SRänner beS mobemen S)urd^6ruc^ä" au§[(^idfte, geftanb er felbft, 
ba% feine naturaliftifd^e gartet me^r beftanb, inbem er bem 33u(^ 
0(8 ajJotto einen SBerä be8 alten ^elbenliebeä mitgab, roo eä ^ei&t: 
„Site ber Äönig ritt öon ©urreborg, i^m folgten ^unbert knappen, 
unb als äur Sliberbrürfe er fam, ba ritt er ganj allein." ©elbft 
ber rabifafe aWoniteur ,,^oIitifen" geftanb, ba% eä in bem SRcic^e 
ber Öiteratur feit feiner Slüdfunft t)on ©eutfd^tanb ftd^ geanbert 
l^abe, xinb ei roax nur ein geringer 2roft, bafe, ber SBerfid^crung 
ber 3citiin9 äufolge, noc^ fein 93ruber unb ein paar anbere ©i^rift«» 
fteller, bie nid^t ber erften Älaffe angehörten, bereit feien, feiner 
Seitung 3U folgen. 

V. 

3n ben folgenben Salären nahmen bebeutenbe ©enfer unb 
Äritifer ti auf ftc^, ben SWaturaliämuS 5U aerpflüdfen unb ju 
®runbe ju richten, unb ei ging bamit üiel fc^neQer, al8 man ifatte 
erwarten foUen. ®er fd^arfftnnige unb fc^Iagfertige Sd^riftfteDer 
2lage 2)uuS rid^tete in feinem 93uc^ „Unter ber Saline be* 
gortfc^rittä" (1892) einen beifeenben Singriff auf ben SRabifaliSmuä 
überhaupt foroo^I politifc^ wie aft^etifc^, inbem er bie genaue 
aSerbinbung gwifc^en biefen jwei ©paaren nachwies. S)er Slngriff 
gefd^a^ öon ftreng fonferüatiöem ©efid^t^Jpunft au8 unb ^atte wo^I 
beä^alb eine geringere Söirfung, weil bie Qext bamali nod^ nit^t 
reif war, um einen Singriff öon pringipiett antirabifalem ©lanb« 
punft auä ju würbigen, ©rötere 93ebeutung gewann baä literarifc^* 
fritifd^e SBuc^ öon ©ocent e ^ r. 6 o 1 1 i n, bai im 3a^re 1894 
unter bem 3Jamen: „Äunft unb aWoral" erfc^ien. S)aä 33ud^ ober 
bod^ ber gröfete Seil bat)on war in t?orm einer ©erie öon polemift^en 
Strtifeln entftanben. S)en Slntafe basu gab ein ©treit mit ® e o r g 

93 r a n b e § , weld^er in bem ^iftiania Sageblatt „SSerbenS ®ang" 
(®ang ber SBell) geführt würbe. SBranbe§ üerfuc^te ei erft, feinen 
®egner bem ®elä(^er prei^sugeben, eine Saftif, bie üöttig mife* 



Digitized by VjOOQIC 



9^ovbt{(^er 92atuva(idmud unb feine Uebenombunj). 93 

lang. 68 würbe halb offenbar, ba% S o 1 1 i n , welcher in eJranf» 
rci(^ unb ©nglanb Siteratur ftubiert l^atte, mit bem ©eifteälcben 
unb ber Siteratur ber (Segenroart ööllig öcrtraut roar. @r fannte 
ade bie 3been unb (Sefic^täpunfte beä SßaturaliSntuS, er üerftanb 
ober mäf ttxoai mti)x, er öerftanb, bafe JiaturaliämuS a(8 l^errfc^en* 
be§ ^rinsip nic^t baS le^te 3Q3ort ber Sntroirflung ift ober \tm 
tonn. ai§ ein gefd^fagener ÜJtann 30g ® e o r g 93 r a n b e § auä 
btröataifle, unb er, ber eben bie freie ©isfuffton auf§ ^ogromm 
gefegt ^atte, roitS) nun ber SDiSfuffton au^ unb ift nad^^er nid^t 
iu vermögen geroefen, ei mit irgenb einem Singreifer aufjune^men, 
imb feine Partei, roenn nod^ eine folc^e beftel)t, ift i^m in biefem 
^nfte treulich gefolgt. 

S)er bebeutenbfte Don ben Slrtifeln in 6 tl i n ä Suc^ ift 
hn, roelcber ben Xitel „JJaturaliftifc^e S)ic^ter unb Äritifer" tragt. 
2er Serfoffer ge^t ^ier t)on einer Sleufeerung öon ^Jl^i^^crt auö: 
„IRan muß bie Siteraturgeft^id^te beljanbeln, roit man bie Statur* 
gcfc^ir^te treibt, „avec absence d'ldee morale". (Segen biefe 
morollofe Stnfc^auungSmeife rid^tet er feine ^rojeftile. (£r jeigt, 
bü& bie naturaliftifc^e S)id^tung bei 93 a 1 3 a c nnb ^ t a u b e r t , 
ipdlcr bei 3 1 a unb aßaupaffanl in genaueftem Bwfömmen* 
kong mit ber naturaliftift^en Äritif fte^t. a3eibe faffen fte bie 
Äotnr — bai Reifet bie menfc^lid^e SRatur — üiel ju materialiftifc^ 
unb feine^megS ftreng naturmiffenfc^aftUd^ auf. Sa ine na^m 
(olö er feine „Essays de Critique et d'Hlstoire" fc^rieb) ebenfo me 
glaube rt ben ©eterminiämuä mie aud^ bai ÄaufalitötSgefe^ 
fütoliftift^ auf. ©eterminiämuä wirb jugleic^ alä ^robeterminiämu<^ 
bctrod^tet, unb bai Slbnorme mirb baburc^ ebenfo berechtigt wie 
bü5 Kormole. Sie Ungel^euer merben legitim, ©ie ftnb nic^t 
langer Ungeheuer. 2! a i n e l^at nac^gemiefen, ba^ 93 a 1 3 a c in 
ben Äomanen, in welchen er bie 9taturgefd^ic^te ber ÜKenfd^^eit ju 
geben glaubte, mit grofeer SBorliebe ftc^ mit ben moralifc^en 2lb* 
it^Ii(^teiten befc^aftigt, bafe er bie jerftörenben Seibenfd^aften 
öor}iel)t unb fie oft bii inS Uebernatürlic^e öergröfeert. 11 aime 
les monstres grandioses. S)a§ ^äfelic^e mac^t er noc^ ^afelic^er. 
•I se trouve bien dans rignoble. 2 a i n e gibt ju, ba^ 93al5ac^ 
Awft trift ift, eine franfe Slume (une fleur maladive). „®er 
ÄÄnftler tfat mid^ aber befiegt, ^at mic^ ^ingeriffen unb geblenbet. 
Üi tarn unb mitt nid^t anberS atö feine Äunft bemunbern." 

ßben biefe Slb^anblung, fagt 6 1 1 i n , l^attc einen grofeen 
^injIuB öuf 3ola unb würbe gemiff ermaßen bie aft^etifc^e ©runb* 



Digitized by VjOOQIC 



94 9ilfreb Sjjfcn. 

(age ber naluraUfttfd^en <S(^u(e. Eigentümlich für biefe Sd^ule 
ift eben bic SBorlicbe für @c^i(bcrungcn bc8 aKonftröfen, bc* 
moralifd^ Ungc^cuerlid^cn, rocil büburt^ ein ®cfü^I bcr Äraft ^er* 
öorgerufen roirb. S)cr 2)id^tcr roie ber Äritifer fuäpenbiert fo mcit 
iDie möglich fein moralifc^eä ®efü^I unb geniefet hit serftörenbe 
ÜÄat^tentfaltung ber Scibcnfc^aftcn wie nton eine grofee unb fc^rcrf * 
lic^e geueräbrunft geniefet. ©S fann aber nic^t ein noturroiffcn* 
fd^aftUt^eS 2lnfc^auen beS Sebenä fein, wüifti SqIjüc unb 
3oIa bewegt mit SSorliebe boä moralifi^ aWifebitbete in i^rer 
^jJ^antofte 3U fultiöieren. ©ä fann nic^t naturroiffenfc^aftlic^ fein, 
thcn bie für ha§> Seben fc^oblic^en Seibenfc^aften ju öergröfeem 
unb üoräüglid^ bie SWaturfraft ju berounbem, menn fie scrftörenb 
wirft. 3Bir l^aben ^ier eine aWift^ung ober ^Bereinigung t)on jroei 
öerfc^iebenen ©eifteäric^tungen, beibe franf ober bem Seben feinblic^. 
(SrftenS bie romantifc^e SBeiounberung für boä ©Übe unb Un« 
ge5al)mte im ©egenfafe ju bem Sö^wicn unb ®eregelten. S^citen^ 
bie fataliftifc^e Setrat^tung öon ber ÜKenft^ennatur ate einer roe^r« 
lofen öeute ber ererbten ober t)on aufeeren SSer^altniffen ^er« 
rül)renben Xriebe. S)ie fataliftifc^e Slnfc^auung löBt ftt^ forooftl 
bei X a i n e loie bei J? I a u b e r t auf ben ^ßant^eidmuä jurürf ^ 
führen. Sem moralift^ inbifferenten Äunftgcnufe liegt in ^ranf« 
reic^ nid^t bie JJaturmiffenfc^aft fonbern eine pantljeiftifc^e 9iatur* 
pbUofop^ie äu ©runbe. @S ift bie grofee SBiebergeburt bcö 
"^^Jantlieiömu^ im 19. Sa^rl^unbert in üerft^icbenen meljr ober 
minber fonfequenten tJormen, meiere fo lange S^it ^^^ SJic^tung 
ebenfo njobi al^ bie Siteraturfritif geprägt t^at S)aburc^ wirb 
aber ber (Streit jroifc^en 9BiIIe unb Seibenft^oft roegeliminiert, wie 
3uleä iJemaitre e^ fc^on in feinem berühmten ©ffai) öon 
3oIa feftgefteüt bot. Sebe feinere "ißfwd^ologie oerfc^ioinbet. S)ie 
grofete Slnftrengung Solaä ge^t auf nichts anbereä au§, atö ßu 
fd^ilbern roie eine fire 3bee, eine SKanie ober ein Safter anmäc^ft, 
o^uc befampft ju werben. 2)ie materialiftifd^e ^f!)d^oIogie, welche 
t)on ber SJorauäfe^ung au^ge^t, bafe bai bemufete Seben nur ein 
Schein ober Schatten beö 9ieroenIebenö fei, ift nic^t im ftanbe ge» 
loefen ju erflären, welchen 9iu(5cn ba^ Seroufetfein in ber ^aue« 
baltung beö Seben^ bot. SBenn fie aber nu^Io^ wäre, warum ift 
fie bann nid^t burc^ bie natürlid^e Slu^wabl wegeleminiert worben, 
warum ^at ba^ SBewufetfcin ftt^ im ®egenteil weiter unb weiter 
entwirfelt. fibm bie Se^re ber (Sootution mac^t eS notwenbig an* 
junebmen, bafe ba^ Seelenteben im Äampf umä S)afein eine 

Digitized by VjOOQIC 



92orbtj(^er 92atitra(iSmud unb {eine Uebenuinbuug. 95 

wirffome BioUe fpiclt, unb bofe ba^ Scnjufetfcin nid^t ottein atö 
poffiDcr 3uWoucr biencn fott. 3m 9?amcn bt^ gortfc^rittS t>tX' 
bommt Göttin bie morollofc 33etrad^tung Don 35id^tung unb ipiftorie. 

3n einem Quberen äfuffa^ t)on „gefunber unb franfcr Äunft" 
crroibert er einem ironifd^en Slngriff öon 21 r n e ® q r 6 o r g, bcr i^n 
totbonfen mottle, unb feitbem ift er in manchen üorjüglid^en 
ättifeln bem morattfc^en Snbifferentiämuä ber Siteratur unb ber 
fiüerdurWlif entgegengetreten, ©c^liefetit^ mieS er auf bie et^ifd^en 
Sugenböereine ©ngloubS ^in, meldte er jur 9?acfiQ]^mung empfol)!. 
äu(^ bie gi)mnifc^en unb muftfd^en ©piele be8 alten ^ettaä, in 
weiten bie Sugenb eine Sürgerpflid^t fa^, empfal^t er alS ein 93or* 
bilb. 2)ie 3ugenb unferer 3^it muffe fid^ in förpertid^em unb 
gciftigem Säumen üben mit bem größten unb meiteften S^tl t)or 
Äugen, für bie aWenfd^l^eit unb atte folgenben ©efd^Iec^ter ju ax* 
bfitcn. 

S)ieä ift mirttic^ in großem SKafe gefd^e^en unb bie SBorte 
6 n i n ^ waren infofem prop^etifc^. ®ie meiften biefer Sugenb* 
uereine, welche einen fo ^eroortretenben 8ug in ber ^^l)jtognomie 
ber legten 3a^r5e^nte bilben, finb bod^ auf d^riftlid^em, menn auc^ 
freifinnigem, ®runb ge6aut unb öerbanfen ben Mftigen religiöfen 
Seroegungen ber legten Qtit i^re ©riftens. 

2)ie folgenben Sa^re fa^en eine SRei^e fel^r ernfter Singriffe 
Quf bie naturaliftifc^e SBelt — ober Äunftauffaffung öon öer« 
^iebenen Sichtungen, bie man Don naturaliftifc^er ©eite ganjtid^ 
unbeantwortet tiefe, menn man ftc nic^t a(§ politifc^e 2l6fatte 
itempcln fonnte. 916 unD ju fpi<jte bie Situation fic^ ju einer 
2ittlic^feitäbe6atte ju, mo man aber oon naturaliftifd^er (Seite 
oüein mit Schimpfwörtern fampfte. Ueberatt mar bie SBemegung 
eine rucflaufige, früher aufgegebene fragen mürben 5U erneuter 
^er^onblung mieber aufgenommen. ®{e mol^Ifeile Älar^eit be§ 
Saturaliämuä mürbe öon einem Interregnum abgelöft, in welchem 
iclbftrebenb ßlar^eit nid^t bie t)ort)errfd^enbe ©igenfc^aft fein fonnte. 
to(^ über (£ine2 mar man flar: S)ie Unmögtic^feit beS 9iaturaliö* 
mu» oI§ SebenSgrunblage. 

6§ war namentlich in biefer 8^^^ ^^6 ^i^ Sefe^rungen 
in ben 8(utoren« unb Äünftlerfreifen auf ber Xage^orbnung 
ftonben, fo Don Sluguft ©trinbberg, Dia ipanfon 
unb ©uftaf e^röbing in ©d^weben, Oarborg in 9ior= 
wegen, Soljanneö Sörgenfen in SDdnemarf, um nur 
^ic bcbeutenberen 5u nennen. Unb bie, welche fid^ nic^t bcfe^rten. 



Digitized by VjOOQIC 



96 ^Ifreb 3p[en. 

fie öeranberten ftd^ bod^, unb bei ben jüngeren Stefrutcn ber Site» 
ratur njaren feine SBcfel^rungen nötig, weil fie fd^on öon öom^erein 
oufecr bem SBercid^e beö trübfeligen 9JaturaIi8muä ftc^ befanben, 
njenn fte aud^ ani ©eroo^nljeit ober SBered^nung c8 proftifc^ fonben, 
nod^ eine 3^it ntit ben aKac^t^obern ber öorigen ^eriobe ftc^ ju 
[teilen. Sleltere ©d^riftftetter, weld^e gar feine SBefcl^rung nötig 
Ratten, njeil fte fc^on rec^t gewenbet waren, famen anS Sic^t unb 
würben au^ bem ©chatten i^rer SJergeffenl^eit Ijeröorgel^olt, fo 3. 8. 
Ä. ®. 33 r ö n b ft e b , ber fpi^febrige SBerfaffer einer ditiijt pole* 
ntifc^er ©d^riften unb öerfd^iebener guter 3iomane wie „greiljeit" 
unb „Sorretaarn". ß^arafteriftifd^ ift eä, ba% eben bie 
©d^riftfteller, weld^e bie flarften unb fräftigften ©tanbpunfte ein« 
genommen, nun am fräftigften reagierten. UeberaB fpürt man 
eine neue ©enfmeife, eine neue ®efül)(§art, in 5ßolitif, in Äunft, 
in fiiteratur. ©in moberater 3bealiömuä geljt burd^ alle Se* 
ftrebungen ^inburc^, eine J&offnungSooHere Stimmung, welche man 
öfter<i mit bem Sluäbrucf „ber ®laube ans Seben" be^eic^net 
waltet überatt. 9Sor attem aber fmb jwei alte Seitfteme aus bem 
d^aotifd^en ©türm unb ©rang ber 3^it wieber emporgetaud&t, 
$8ater(anbS(iebe — o^ne ß^auDiniSmuS — unb Sleligiöfitat, jwei 
®efü^Ie, bie fic^ lange nur burd^ ifjre Slbwefen^eit bemerft 
mad^ten. 

3ft es in biefen c^aotifd^en 9Serl)altniffen nod^ nid^t gelungen, 
baS grofee tijpifd^e SBerf biefer Erneuerung fortsubringen, fo be« 
funben eine SKenge öon bic^terifd^en 2lrbeiten bod^ erfreuUd^ boS 
neue SBel&en ber S^it. ©elma Sagerlöf in ©c^weben, 
fiauribS Sruun, 3acob Änubfen, ^aralbi^ibbe 
unb bie Sljrifer So^anneS 3argenfen, OttoE. JJaufe, 
S u b ö. ^ 1 ft e i n u. a. in ©anemarf tragen einen ganj 
anberen ß^arafter 3ur Sd^au als bie früheren ©d^war^fe^er 
unb ©elbftoertilger, unb jüngere Äritifcr öon SBebeutung, mt 
Dr. 5 r. SB e 1 1 e r I u n b in ©d^weben, ^. 21. 3lofenberg unb 
.^aralbSiielfen in 2)anemarf folgen bemfelben Sauf. 2llS 
einleiter biefer ganjen ©ntwicflung ftel)en im fernen ^iftorifc^en 
^inlergrunbe ^olgerS)rad^mannunbÄarl ©jellerup, 
bie einmal als SDurc^brud^Smanncr galten, im ©runbe aber immer 
bem (Seift beS JJaturaliSmuS fentblieben. 

Unb nun fc^reibt man in ©anemarf bie (Sefd^ic^te beS 
9iaturaliSmuS. Jiiemanb bejweifelt cS, bafe ber ©efc^ilberte wirf« 
lic^ tot ift. 



Digitized by VjOOQIC 



2)ag bcutf(^c ^ratt!cn^3Scrft(^crutt88^@efet 
m^ Swanaigidl^rtgcm SSeftanbe. 

3iir erintiening an ben ditifa^rttttgdtng !♦ 25ejetii6er 1884^ 

SSon 
Dr. med. 9%. Slititttie* 



3u bcn BRarfftcincn bcr bcutfd^en ^ulturgcfd^id^tc, \a, bcr 
Snliurcntiüicflung ber gaujcn ^Zeujett toirb t)^ne 8^cifel bcr 
1. 2;C3cmBer 1884 3u red^nen fein; an ii^m trat bag Äranfen*9Ser^ 
fi(6crungg-@efefe für baS 2)cutfd^c Stetd^ in ^aft, toonad^ allen in 
inbuftricHcn 33ctrie6en bejd^ftigten Slrbeitem unb SIrbeiterinnen 
im ^onf^eitSfaHc freie ärjtlid^c SBel^anblung fomie für bie Sauer 
i^er ©rfranfung (bis iu 13 SBod^en) eine Äranfenunterftü^ung 
in ber ^ö^e beö Ijalben ortäüblid^en 2ageIo^ne§ gewährt rourbe. 
Sollte ^eute jemanb baran benfen, biejeg ®eje^ rücfgängig ju 
möc^en, fo i^ie^c bcS, nnabfe^are golgen l^eraufbefd^toören: baä 
breite SSoIf lufirbe ftd^ biefer jovialen SBol^ltat laum berauben laffen, 
o^ne eine rebolutionäre ©egenbelüegung anjuftiften, unb bie ijffent= 
Ii(^ ®ejunbl^eit§pflege toürbe einen ©tofe erleiben, btn leine nod^ jo 
bffccutenben iJörtfd^ritte ber Sßiffenfd^aft jjemafö auggleid^en fönnten. 
B ift unerme&lid^, toeld^e ©efunbl^eit unb (Sd^ffenäfraft bamit 
unfcrem SJoIfe erhalten unb ftetS neu jugefül^rt toxxb; in biefer 
SKc^ung ^ot bai Öefe^ pd^erlifi mel^r geleiftet, afö urjprünglid^ in 
ber abpd^t bcS ©eje^geberg lag. ©ein eigentlicher 'Qtotd toax Be= 
fomttlici^, bie SSö^Ifal^rt beg fog. bierten (Stanbeä gu förbem, unb 
um eine gemiffe Sufriebeni^eit lieber gu geben, bie if)m mefjx unb 
vitfjx Qbf}Qrä)tn ju fommen fd^en. ©arüber Ratten bie Slttentate beä 
Sü^rcg 1878 unb mand^e anbere ®rfd^einungen ber Sieid^gregierung 
bie äugen geöffnet» ^ätte an ber (Spi^e biefer 91egierung ein 
Äcttemit^ geftonben, fo mären Ätiebelung burd^ ^ßoliaeimaferegeln 
mib Sro^ung mit aKilitärgetoalt bie golge getoefen; Äaifer 2iSiI= 
klvx L unb fein großer Äanjler Beantworteten jene Untaten mit ber 
Wfetli($en 33otfd^aft bom 17. 9?obember 1881, njonad^ ben Arbeitern 
?rtuM*e ga^irbüc^cr. »b. CXIX. |)cft 1. 7 : : ;--^:r :\:\ 

Digitized byVjOÖQlC' 



98 Dr. med. SR. Stumfc. 

gegen bie gölgen Don erfranfung, Unfatt, SnDalibität unb Sllter 
n)cttge^enbe ©id^erl^eiten getoäi^rt »urben. 

$at aud^ in biefer jogialen ^infid^t — \o tonnen toir ^cute 
nad^ 3n)an3igiä^rigem SBeftanbe n)o]^I fragen — icncS (Sefefe bcn ©r* 
toaxtungen entft)rod^en ober pe gar üfiertroffen? Sßiele mögen biefe 
grage verneinen unb inäbefonbere toerben biefe 3Bo^Itaten ftaatlid^er 
gürjorge feitenS ber 9Serjtd^erten felBft lange nid|t fo em|)funben, olS 
man ptte erl^offen foDen. 2l6er eS ift ja nid^tä neueg: nid^t ber 
SBejt^ mad^t glüdflid^, fonbem ber (Bxtoexbl unb fo fd^^en bie au^- 
länbifd^en Slrbeiter, bie nod^ nid^t im Sefifee jener 3led^te jtnb, le^tcrc 
Diel l^öl^er ein, ali unfere eigenen 2Kitbürger; baS> ben)teS nod^ jüngft 
baS> 9?ebebueII stoifrfjen 23e6el unb 3aureS auf htm 9lmfterbamer 
©ojialiftenfongreffe. Stber — um eä nod^mal^ ansubeuten — 
toürbe ^eute irgenb ein (SreigniS bie Äranfenuerfid^erung nur für 
ein Söi^r unferer SJrbeiterfdfjaft unterbinben, bann erft loürbe i^re 
SBiebererlangung öoDtoertig eingefc^ä^t n^erben. ©erabe ber 3lrjt 
fann bie§ oft genug bei 9Irbeitern BeoBad^ten, bie jufäDig il^re Stcl= 
lung verloren unb bamit il^re Slaffenjugeprigfeit einbüßten, unb 
e^ ift bemerfenänjert, ba^ feitenS ber Slngel^örigen fold^e ©inbufee 
meift nod^ fd^merjlid^er empfunben loirb, al§ öon btn Slrbeitern 
felbft. 2lud^ ift bie S^atfad^e, ba% in ben Greifen ber nid^t öerfid^e- 
runggpflid^tigen 3lrbeiter unb STngeftellten ber 2Sunfd^ nad^ Äranlen= 
öerftc^erung immer ftärfer ju tage tritt, too^I ein Setoeig für bie 
^Bolfgtümlic^eit beS ©efe^eS felbft. 

3SaS in ]^l)gienifd^er Sejiel^ung ba§> Äranfen*5ßerftd^crungg- 
©efe^ geioirft ^at, läßt ftd^ jiffernmäfeig nid^t nad^toeifen. SBo^I 
iDiffen n)ir, ba^ bie ®efamtfterblid[)leit beg ©eutfd^en Sieid^eg im 
Sa^önft 1881—85, alfo bor Snfrafttreten beg ©efefeeg, nod^ 27,2 
aufg 2;aufenb ber a3ebölferung betrug, im legten SoMö^ft (1897 
big 1901) bagegen 22,3. 9?un ftnb für biefe Slbna^me natürlidf^ 
fe^r biele anbete Orünbe mit ma^ebenb, aber S^atfad^e ift, ba^ in 
feinem anberen Sanbe eine gleid^ ftarfe Sßerminberung ber (Sterbe 
(id^feitgjiffer beobad^tet njurbe, unb unametfell^aft ftedft in biefer 
Slbnai^me bon 5 pro SKiHe ein guteg Stücf t)on ber 3Birffamfcit 
jener Sßerftd^erungggefe^e. 2)enn bei fold^er Beurteilung fann nid^t 
bie Äranfenberftd^erung aöein in SBctrad^t gebogen n)erben, aud^ bie 
Unfall^ unb Snbalibitätggefefee toirfen mit; ja, me^r unb mel^r f)at 
\iä) bie 9?ottoenbigfeit ber gemeinfamen Slrbeit ergeben, bie nid^t 
blofe barauf auggel^r, btn Äranfen au feilen, fonbem aud^ i^n Dor 
trrfranfungen 3u fd^ü^en, bejU). gegen ^anfl^eitggefai^ren miber- 



Digitized by CjOOQIC 



3)aö bciitjcl)c Ävanlcn=^ei^icf)eiuiig« ©ejej 2C. 99 

ftfiub^fä^ig 3U mad^en. @ö ftnb bieg Slufgaften, bic etft toäfjxex\i> 
fccr ^onb^abung jener ©cfefee aufgctaud^t ftnb, Slufgaben, naä) beten 
Erfüllung oDe DexanttooxÜiijen gaftoren i^inftreben, bie ober biel* 
\(ii} toegen Unaulänglid^feit ber gefe^Iid^en ©inrid^tungen nod^ 
jurücfgeftettt toerbcn müfien. 3Bir toerben unten nod^ mei^rfad^ Don 
i^ncn ju reben l^oben. 

Sßenige "^afjkn mögen übrigens bereifen, toeld^e SluSbel^nung 
bic 5lrbetter=58erjid^erung in3n)ifd^en genommen f)at: 2lm 1. Sonuar 
1885 toaren Derjtd^ert 3 727 231 5ßerfonen, im Surd^ld^nitt be§ 
Sa^re^ 1902 waren öerfid^ert 9 858 066 ^JJerfonen; red^net man ju 
legerer Soi^l nod^ bie 671094 Sergarbeiter, bit (gleid^faUS gefe^Ii^) 
in ber ftnappfd^aft üerftd^ert ftnb, fo fteigt bie 8a^I auf 10520160, 
Ql|o auf meftr afö IOV2 3KiIIionen üerfic^erungäpflic^tiger 5ßerfonen, 
b. ff, eS iparen im Sa^re 1902 runb 20 5ßrojent ber @inn)o]^ner* 
fchaft Seutfd^Ianbä in gefe^Iid^en ^anfeitfaffen Derjtd^ert. Sn* 
juifc^en i[t befanntlid^ nod^ auf ©runb beg § 2, Slbf. 5 öielfad^ 
bie 3Serjtd^erung§pfIi(^t auf bie 5lngefteD[ten ber getoerblid^en Se= 
triebe au^ebel^nt, unb bod^ befagen biefe Siffem nod^ nid^ä gegen« 
über ber Satfad^e, ba^ im Saufe be3 legten ^af)Xit^nttS> bie aJiit* 
öerfic^crung ber gamilienangel^örigen eine gang gen^altige §luä= 
be^ming angenommen fjat ^Bar biefe 1885 nur an einzelne gabrif- 
franfenfoffen angegliebert, fo erftretft fie fid^ l^cutautage fd^on auf 
bie meiften CrtSfranfenfaffen unb in unfern großen Snbuftrie= 
ftobten ftnb t)ielfad^ 65 — 75 ^ßrojent aller ©inioo^ner gegen Äranf* 
WsfäHe Derfid^ert. 

Grtoäl^nt fei babei, ba^ l^inftd^tlid^ ber gal^I ber berftd^erungg« 
Pflichtigen ^erfonen bie einjelnen Seile ©eutfd^Ianbg eine große 
*erf(^ieben]^eit aufloeifen; fo entfällt im ^erjogtum 93raunfd^n)eig 
ein Serftc^erter (1902) fd^on auf 3,2 einiool^ner, im Äönigreid^ 
coc^fen auf 3,6, in Saben auf 4,2, im ©rofei^erjogtum Reffen unb 
in ber ^robin^ ©adfjfen auf 4,6 Setool^ner, toäijxenb in 6ft^ unb 
Seftpreufeen ein JBerftd^erter auf 13 — 14, in 5ßofen gar erft auf 
17 »eioo^ner entfällt. (g§ berfte^t ftd^ bon felbft, ba^ l^ierbei bie 
Äu^be^nung ber ^nbuftrie eine Hauptrolle fpielt, unb ba^ bie 
niebrigen 3iffem ber preufeifd^en Cftlänber auf il^ren bomriegenb 
Icnbtoirtfd^aftlidöen Ei^arafter, fon)ie auf btn ITmftanb ftd^ bejie^en, 
^B bort Dielfac^ ©aifonarbeiter befd^äftigt ftnb, bie faum jemafö in 
bie SSerTtd^erungSftatifäf ^ineinjäl^Ien. Sft bod^ o^nel^in bie 
«ranfen-aSerftd^ng in ber Sanbn)irtfd^ft nod^ auSfd^Iie^Iid^ in bai 
Selieben ber ©utSl^erren gefteDt. 

7* 

Digitized by VjOOQIC 



100 Dr. med. SR. ^m\\>t. 

2lug bcr ©totiftif fei totxtex noä) ertoäl^nt, baß im So^rc 1902 
auf jeben ber faft 10 2Kittionen Sßerfid^ertcu burd^fd^nittli^ eine 
aSod^e ©rmcrbgunfäl^igfcit entfiel, n)ofür er olfo mit bet ^älfte feines 
ortSüblid^cn Sagelo^neS unterftü^t würbe, roä^renb er — roie ge» 
fügt — nebeni^er ööDig freie äratlid^e SJe^anblung genofe. ^nbeffen 
ift felbftrebenb nid^t jeber Sßerjt^erte jöi^rlid^ einmol ertüerbSunfä^ig 
erfranft, bielmel^r bleiben jtoei ©rittel öon fold^en Seiben Derfd^nt, 
ettoa jeber brüte SSerfid^erte ift jäl^rnd^ einmal burd^ Äranl^eit 
arbeitSunfäl^ig, ft'obei bie toeiblid^en ^ßerfonen ettoaSf ungünftiger 
fte^en toie bie männlid^en. 3?id^t eingered^net fmb l^ierin bie 3Bod^en- 
bette, toofür feit 1892 eine befonbere Unterftü^ung bon biertofid^nt- 
lid^er ®auer, feit 1903 fogar für fed^S SSod^en, geleiftet töirb. ©S 
ift bieg afö ein bebeutfamer ]^l)gienifd§er gortfd^ritt ju betrachten, 
toerben bod^ boburd^ bie OÄütter in ©tanb gefegt, einerfeitä fid^ felbft 
genügenbe Stulpe unb 'Pflege angebei^en ju laffen — toie mand^ 
Arbeiterin ftanb früher fd^on am ftebenten Sage n)ieber an ber 
SlrbeitäfteCe!, — unb anbererfeitS bai 3?eugeborene gut ju nöi^ren 
unb an feine SebenSerforbemiffe gu qttodfjxitn. 

(So erfreulid^ aber aud^ bie 9SorteiIe be§ ^anfen^SSerftd^erung^ 
®efe^e§ in ]l^l)gienifd^er ^inftd^t fein mögen, unb fo fel^r man beftrebt 
bleiben mag, bie fo gebotenen fojialen SBol^Itaten nod^ ju erpi^en 
unb auf loeitere Greife auäjube^nen, fo ^aben fid^ bod^ in formaler 
^inftd^t aHmäl^fid^ eine Slnja^I 2KängeI ergeben, bie nad^ bem Urteil 
aller gad^männer bringenb ber Slbl^ilfe bebürfcn, unb eS mögen 
i^öd^ftenS barfiber S^^if^I befte^en, ob man il^re SluSmeraung f(§on 
fofort anftreben ober bor einer enbgültigen Sieform beg ganjen @e= 
fe^eä nod^ loeitere (Srfal^rungen fammeln foC. 3Bie man i^ierüber 
nun aud^ benfen mag, fo fte^t au^er Stoeifel, ba^ ber Sleid^tag in 
näd^fter 3^^ i><^ ®c|^$ neu burd^rbeiten mufe; barum loi^nt eä [xd) 
aud^, bie (Srfal^rungen ber berfloffenen gtoansig Sai^re ^ier ju be= 
fpred^en. (Sold^e Sel^anblung biefer grage erfd^eint umfomel^r be= 
red^tigt, afö bei ber toeiten Slugbei^nung beä ÄranIen=9Serftd^erungg= 
®efe|eS bai Sntereffe faft aDer Staatsbürger in aJiitleibenfc^aft ge- 
jogen ift unb ba^er bie Deffentlid^feit boCe Slufflärung ntoaxtcn 
fann. 

dreierlei 3ÄängeI treten in formaler ^inftd^t in ©rfd^einung, 
3unäd^ft bai faft unbefd^ränfte Selb ft Dermal- 
tungäred^tber Äranfenfaffen, toeld^eS baju fü^rt, teils partei^ 
))oIitifd^en Sntereffen ber Slrbeitne^mer (toie bei ben DrtS^ unb 
bieten eingefd^riebenen ^ilfSfranfenfaffen), teifö felbftifd^eu 

Digitized by VjOOQIC 



5)aÄ bcutfc^ il'ionfen=Scv[!c6crun9§=®efctj ?c. 101 

Siegungen ber Slrfteitgeficr (mic 6ei mand^en gobriffranlenfaffen) 
freien Spielraum 3U getoäi^ren. SDer lueitere ©d^ben liegt in ber 
ßinn?irfung beä Äranf en^SS er ji d^erungä*® e== 
jetjeg auf bie Sleratcfd^aft, bie baburd^ in ein fo eigen* 
tümlid^eS SlbpngigfeitöDcrpItni* gebrängt toirb, bafe i^r organifd^er 
3ufcmmen^alt unb ü^re gcfunbc gortenttoidflung gerabeju geföi^rbet 
erfd^eint, ol^ne babei gu reben öon htm ftarfen gormoliämuä, ben 
bif je^igc ©eftaltung ber Äranfenfaffen bcm eingelnen Slrgte auf^ 
erlegt. Uxtb ber britte Uebelftanb ift bie ü b e r ft a r f e 8er* 
jplitterung, unter ber bie ftaatKd^e v^ranfenberfid^erung 
gütigen Sageä fielet: fie fteigert bie allgemeinen 9SertoaItung§foften 
unb e^renamtfid^en Slrbeiten in ganj unnü^er SBeifc, fte berme^rt bie 
Reibungen jnnfd^en Sler^ten unb Äranfcnfaffen unb iDdfert hcä 9Ser= 
^Itniä jUjifc^en gamilie unb Slrjt, unb enblid^ fte berl^inbert einen 
gleit^mafeigen Sluäbau aCer jener ]|^l)gienifd^en @inrid|tungen, ju 
beren görberung bie Äranfenfaffen in \o fjofjem aJiafee berufen finb. 

Saffen n)ir biefe brei 5ßunfte ^ier naiver betrad^ten! 

2ag ©elbftbertDaltunggred^t ber Äranf enfaffen ift 
~ toxt gefagt — fel^r n?eitge^enb. Sieben toir junäd^ft bon ben 
Ciöfranfenfaffen, \o Qc\ä)kf)t bieS beg^alb, toeil jte ben breiteften 
Soum einnel^men unb faft bie ^ölfte aher aSerfid^erten in ftd^ ber* 
rinigen, toeil fte ftd^ ju immer ftärferen 9Sertt)aItungSförpem aug* 
\oai)\vx unb lueil bd ij^nen bie @inn)irfungen beg ©elbftbertoaltungS* 
rechte* am ftärfften ju tage treten. 3^ncn gefte^t ber § 37 ju, ba^ 
6fi me^r aß 500 SKitgliebem (n)ie eg faft überall ber gaU ift) bie 
öeneralöerfammlung au§ 9Sertretem beftel^en foll, toeld^e i n g e * 
beimerSSal^Iju toäfjUn finb, unb biefe 9Sertreter n)äl^Ien nad^ 
§ 38 III einen SSorftanb in geheimer SBa^I unb gc* 
trennt öon btn Slrbeitgebern. ®a nun le^tere 
höt^teng ein drittel aUer (Stimmen bertreten bfirfen, \o berfte^t eg 
^ ton felbft, ba^ bie SßorftanbSmel^ri^eit augfd^Iiefelid^ auS aWit* 
gliebem jener 5ßarteirid^tung bcftel^t, totläjt bie rül^rigfte STgitatimt 
ju entfalten bermag. liefen Umftanb l^at bie Sogialbemoftratic be* 
nu^t, um fid^ in faft allen 3nbuftrieftöbten in 93eft^ ber Sßorftanbg* 
amier ju fe^en. @g gibt freilid^ aud^ eine Slnjai^I DrtSfranfen* 
lojfen, beren 9Sorftänbe au§ a)ZitgIiebern ber d^riftlid^en ®en)erf* 
Vereine befte^en; aber e3 ift ja einerlei, oi bie Seitung foäialbemo* 
hoti|(!^, getoerffd^ftlid^ ober fonfefftoneU gerid^tet ift; bcä n)efentlid^ 
liegt borin, ba% bie SBorftänbe ber DrtSfranfenfaffen burd^toeg auS 
3Jertretem ber 9Irbeiter Parteien beftei^en, unb ba^ bemnad^ aUe 



Digitized by VjOOQIC 



102 Dr. med. 91. ^umpt, 

bebeutenbcxcn S8c|d^Iüf[e nad^ ben Sntereffen ber ^:ß a r t c i c n ge= 
fafet tocrbcn. (5g ift Aar, ba^ i^icrin eine grofee SÄad^tbefugnig» 
gegeben ift, bie um \o größer n)irb, je ntei^r 2KitgIieber bie betreffenbc 
Äranfenfaffe gäp. Tlan brau^ l^ier nur auf Seipäig mit feiner 
äentrolifierten £)rtgfranfenfaf[e unb i^ren ca. 150 000 2RitgIiebem 
^in3un)eifen, ebenfo iäl)U bie Drtgfranfenfaffe ju ajiünc^n 
ca. 110 000, 3u gran^urt a. SÄ. ca. 50 000, ju Srcöben 
ca. 85 000 ufh). Unb too folc^e jentralifterten DrtSfranfenfaffeii 
nid^t befte^en, gibt i^nen ber § 46 bag fRtäjt ftd^ au einem 58er* 
banbe aufammenjufd^Iiefeen jum ^totdc: 

1. ber 2lnfteDung eines gemeinjamen Sied^nungö* unb Äaffen= 
fü^rerS unb anberer gemeinjamen SBebienfteten; 

2. ber Slbjd^Iiefeung gemeinjamer Verträge mit Slerjten, 9lpo= 
tl^efen, Mranfenl^äufem unb Sieferanten Don Heilmitteln 
unb anberer SBebürfniffe ber Äranfenpflegc; 

3. ber Stniage unb bei Setriebeg gemeinfamer Slnftalten jur 
Teilung unb SJerpflegung erfranfter SKitglieber, fott)ie jur 
gürforge für 3flefonljaIeäaenten; 

4. ber gemeinfamen Seftreitung ber Äranfenunterftü^ungg^^ 
foften 3u einem bie ,^älfte i^reS ßJefamtbetrageg nid^t übcr= 
fteigenben Seile. 

©ie^t man öon btn lüirflid^en 3^crgfaffen ab, für njeld^ biefer 
^Paragrapl^ ureigentlid^ gefd^affen ift, ]o totxbtn ftd^ gu fold^en 93er-- 
bönben meift nur fold^e Crtgfranfenfaffen jufammenfd^Iiefeen, niel^e 
bie gleid^e 5ßarteirid^tung t)erfoIgen. 9Zun lefe man nur mal bie 
fünfte 1 big 3 xtd)t aufmerffam burd^, unb man toirb fofort öer- 
fte^en, einerlei ob eg fid^ um Drtgfranfenfaffen mittlerer ®röfte, um 
aentralifierte Äranfenfaffen, ober um ilaffenDerbänbe ^anbelt — 
biefer 5ßaragrap^ finbet nämlid^ aud^ auf bie 93etricbg^ 99au= unb 
3nnunggfaffen 9Inioenbung — , mlä)c njirtfd^aftUd^e SKad^t fraft ber 
oft erftaunlid^ i^o^en (Sinna^mefummen biefe Äranfenfaffcn unb 
^affenöerbänbe barfteDen. SKan l^alte ftd^ nur mal Dor, ba^ fid^ bie 
©innai^men ber gefamtcn .^ranfenf äffen 35eutfd^Ianbg im ^af)xt 1902 
auf 193,5 lüiiflionen SKarf beliefen, unb ba^ bie Drtgfranfenfaffen 
allein 16,6 ajJiCionen, aDe Waffen jufammen 37,5 aJlinionen SÄarf 
Slrjti^onorar (1902) 3U verteilen l^atten. 

Db man moi^I bei 6rla& beg ©efe^eg gebadet ^at, ba^ bie 
firanfenfaffen unb jumal bie faft augfd^Iiefelid^ Dom Slrbeiterftanbe 
geleiteten OrtSfranfenfaffen, eine fold^e mirlfd^aftlid^e ÜKad^tbefugnig 
erhalten foHten, lebiglid^ mit $ilfe eineg öefe^eg 



Digitized by VjOOQIC 



5)a§ beutjt^c Äran!cu*SScif!d)erung§=®cfc6 ic. 103 

rein foaialcr gürjorgc ? ! ©aitj gctoife: nein! tote benn 
üuc^ bic 3)iotiöc jum § 46 (ft^affcnüerftänbe) faft nur auf Heinere 
Äronfenfoffen Sejug nefjmen, bie burd^ gemeinfame Sßertoaltungg- 
foften lebenSfäJ^ig gemacht, ober, faDS örtlid^ äerftreut liegenb, 
in Staub gefefet werben faCten, ftd^ gemeinfame ärjtlid^e ^ilfe 3U 
bcjc^offen. Slber über biefe inneren aJiotiöe ift bie (gnttoicflung ber 
Mronfenfaffen ganj unb gar hinweggegangen, bielme^r fjat bie 9lr* 
bfücrpartei, weld^er 3{i^tung fte aud^ fei, ba& ifjx 3ugef|)rodöene 
Siecht ttmi^rgenommen unb bie i^r anvertrauten Siiefenfummen im 
eigenen Sntereffe mitberwanbt. ©in grofeeS $eer öon Gaffern 
fü^rem unb anberen Hilfsbeamten folgt i^rem 3Binfe, im Slbfd^Iuffe 
öon aSerträgen mit Slerjten, Slpotl^efern unb Sieferanten mebi^ini* 
f(^er Heilmittel braud^en fte nid^t Hofe fad^Iid^e gragen ju berüdf» 
fid^tigen, fonbem aud^ i^ier ftnb 5ßerfon- unb 5ßarteimomente jeber* 
jeit ber Erörterung jugängig, unb fold^erart l^at bQä> ^anfen=9Ser* 
fit^erungä=®efefe folgen gehabt, bie i^m urfprünglid^ ganj fern liegen 
mußten. SBill man bai ©efe^ Wieber auf jene S3ajtS fteDen, bie man 
ii^m urfprünglid^ ^at geben WoUen, fo mufe man bai ©elbftöertoal^ 
tung^red^t bon allen 5ßerfonenfragen möglid^ft loSlöfen, bagegen für 
ofle ber ihanfenberftd^erung im engeren Sinne bienenben fragen 
ninli(^ft ausbauen. 

2)iefeS SWed^t ber 3Kitarbeit ift freilid^ aud^ unbebingt not= 
toenbig, bamit bie iTaffenmitglieber bie nötige greubigfeit an ben 
lojiolen SBol^Itaten beS ®efe^eS nid^t berlieren, b. f). eineS ®efefeeS, 
beffcn Soften jte im 3BefentIid^en beftreiten. ®afe biefe (Selbftänbig* 
feit notwenbig ift lann man an einjelnen a3etriebS=(8^abriN) 
Sranfenfaffen wal^mei^men, Wo ber SßiHe, besw. ©influfe beS 95e= 
trieteunternel^merS (gabrifl^enn) berart überwiegt, ba^ bie ^affen^ 
bejip. fonftigen 9SorftanbSmitgIieber, ol^ne Wefentlid^e aWitWirfung 
Bleiben. Semt in biefen Waffen fül^rt ber gabrif^err ober fein 
Vertreter faft auSna^mStoS btn Sßorft^, unb burd^ gelWid^e Qu- 
toenbnngen, bie er ber Äaffe (über bie 5ßflid^tleiftung l^inauS) oft 
genug ju mad^en pflegt, ift er ebenfo wie burd^ fein 5ßrinjtpalberplt- 
ni^ ben 9lrbeitem gegenüber faft unbefd^ränfter iQnx ber ^anfen= 
toffe. 2lud^ biefer Sinflug fann ein ungünftiger fein, fowol^I nad^ 
flufeen ^in (perfönlid^e Söeäiel^ungen ju Slerjten, Slpot^efem, Stefe= 
tonten ufw.), als aud^ innerhalb ber Äranfenfaffe felbft, berart, ba^ 
ben SWitglicbem bie gi^eubigfeit an ber SWitarbeit benommen Wirb. 

©oDiel über baS SelbftberWaltungSred^t ber Waffen! 

SSoS nun baS SSerl^ältniS ju benSleratenbe* 



Digitized by VjOOQIC 



104 Dr. med. 91. 9i\mpt. 

trifft, 6c3n). bie (Sä)äbtn, bic il^ncn auS jenem ®efe^e ertoac^jen 
finb, |o ift bieS im aSefcntlid^en aug btm foeben ©efagten erfi^t- 
lid^. S)enn bog ©elBftöertoaltunggred^t ber Äranfenfaffen, bag jtd^ 
in nnbegrenätem Tla%e anä) auf bie SlnfteHung unb Säbfe^ung ber 
Slerjte erftrecft, muft oft genug in einer empfinblid^en Slb^ängigfcit 
ber le^tercn jum SluSbrucf fommen. 3Kit biefer Sotfad^e ift \a 
anä) bie Deffentlid^feit in ben legten Salären laut unb beutli^ be* 
fannt getoorben, unb man lann l^öd^ftenä bie grage aufnjerfcn, toei^ 
fjalb biefer SKifeftanb, totnn er toirflid^ auS htm ®efe^e felBft l^eröor« 
gei^t, erft je^t, n)o bai ©efefe fd^on faft jtoanjig Sa^re befielt, 3ur 
lauten SWüge fommt unb nid^t fd^on Dor jel^n ober fünfael^n Sö^renV 
S)arauf ift bie Slnttoort eigentlid^ im Eingänge biefeS 3luffa^cS 
fd^on gegeben: Slnfang 1885 maren 3V4 SWiHionen ber 9Serftd^erung 
unterloorfen unb nur ganj Dereinjelte Waffen l^atten gamilien^STOit« 
Derjtd^erung; l^eutsutage erftrecft fid^ aber bie gleid^e Sürforge auf 
minbefteng 10 ÜWDionen öerjtd^erungSpflid^tiger unb gemife eitn^ 
foDiel nid^t==Derfid^erungSt)fIid^tiger 5ßerfonen (gamilienangei^örige 
u. f. U).), unb n)enn man baju bie 2RitgIieber ber ^a|)pfd^aft ber 
Gifenboi^nbetriebS^, ber 5ßoft* unb anberer @taatS*Sranfenfaffen 
l^injurec^net, fo fommt man auf eine Qiffer Don annäl^emb 30 3ÄiI* 
Konen ©imoo^nem, benen ber Slrjt in S)eutfd^Ianb feine ärjtlid^ 
^ilfe auäfd^Iiefelid^ t)ermittelft ber ^eftimmungen beä ^anfen«9Scr* 
ftd^erungS=®efefeeg anbieten fann. 3Sie l^äufig babei feine miffen* 
fd^aftlid^ Süd^tigfeit in bm ^intergrunb tritt unb feine perfönlid^e 
©teDung mafegebenb toixb, bxaudjt gar nid^t au^efül^rt ju werben. 
3iel^t man toeiterl^in in Setrad^t, nne Diele Slergte in ber Sinnen« 
Dernjaltung, fotoie als 2KiIitör^ Äranfeni^aug^ ^ßolijeiärste ufto. 
angefteDt fmb, fo ergibt fid^ barauS, ba^ bai frül^ere Sßerl^ältnig ber 
Slerjte jur 93et)ölfemng eine völlige 58erfd^iebung erlitten ^at: ber 
9lr3t njirb tJon bem meitaug größeren Seile ber SBeööIferung nid^t 
me^r bireft gen)ä]^It, fonbem burd^ 5ßermittelung irgenb einer 9Ser= 
njaltungSfteDe. 2Ser bie ©unft ber le^teren auf ftd^ jiel^t, ift ber 
SBeöorjugte, unb neiböoC fie^t ber nid^t berürffid^gte, oft nur 
toeniger öorbringlid^e STrjt auf feinen beöorteilten ÄoCegen. ®aS 
trägt bie Unaufriebenl^eit in bie Slerjtefd^ft hinein unb lodfert i^rcn 
inneren Sufammeni^alt. ©ie (meift älteren) STergte, toeld^e bic 
feften ÄaffenarjtfteDen oft fd^on feit langer S^t inne l^aben, ftnb 
bie beati possidentes, toäi^renb ber jüngere yiaä)to\xd}i nirgenbä 
me^r 9taum ju Slrbeit unb (Sxtocxb finbet. 5Denn — n)ie gefagt — 
ba§^ ©ebiet ber fogenannten ?{>rit)atpra5iS fd^änft ftd^ immer mel^t 



Digitized by VjOOQIC 



^$ beutfc^ 5han!en«%eTf(f4entngiMSkfe^ k, 105 

auf bie i^öl^crcn QJcfcIIfd^aftöfrcijc unb bcn Bcfferen 3RittcIftanb ein, 
unb and} leitetet fuc^t burd^ bcjonbcre (©anitätSOSSereinc jtd^ eine 
rigcnc Srairfcn^SBcrftd^crung gu fd^offcn. Sled^net man nun ^inju, 
bafe foft oDcrorten oIIiä^rKci^ gällc Dörfomntcn, too Slcrjte, bie nad^ 
beften Äräftcn i^rc ©teilen bemaltet l^aben, feitenä ber Äafjen* 
borftänbe oi^ne jeben ®runb abgebanft unb burd^ anbete erfefet 
tocrben, fo toirb niemanb beftreiten, ba^ f)\tx ein fd^toerer aWife* 
flanb vorliegt, bebingt burd^ bie je^ige Raffung beg ©efe^eS. 

3Wan begel^t bielfad^ ben gcl^Ier, bei Sefpred^ung biefeS SIB^ 
^ngigfcitSöerpItniffeS ber STerjtc bai felbftl^enlid^e ^anbeln ber 
©ojialbemofratie in btn 9Sorbergrunb gu fd^ieben, unb in ber Zat 
K^ fid^ aud^ nid^t leugnen, ba$ [xä) gerabe in ü^ren ^önben bie 
grölen unb mad^tboDften Äranfenfaffen befinben. ©ie berlörpem 
bti^alb in ftd^ eine t^pifd^e 5ßIutofratie unb ber ©elel^rtenftanb ber 
Äet^c ift ber Slrbeitne^mer, ber ftd^, toofern nid^t eine felbft* 
gefd^ene Drganifation ber SIerjte felbft eä berl^inbert, boUftänbig 
ben äiwrbnungen jener 3Irbeiterfd^aft an|)affen ntufe. Snbeffen 
treten bie gleid^en 2Rife|tänbe ebenfo fd^roff bei ben bon ben gobrif^ 
^rren geleiteten SetriebSfranfenfaffen ju tage, unb oft genug laffen 
biefe i^re 3Kad^tfüIIe bie 3ler jte nac^ energlfd^er füllen atö bie Drtg«, 
®emetnbe* unb SnnungSfranfenfaffen. S)er fpringenbe 5ßunft ift 
tbm bex, ba^ ein JReid^gefe^ eine Sinrid^tung fc^uf, ftraft beren. 
ein ganjer ©tanb, nämlid^ ber Slerjte, aHmä^Iid^ böDig unter bie 
Sotmafeigfeit bon Äörperfd^aften mit bem aDerunterfd^iebIid[)ften 
Serantioortlid^eitdgefül^I gefteCt toirb, unb eä ift fd^toer begreiflid^, 
ttrie ber ©taat fid^ biefem 3ÄiBber^äItniffe gegenüber bislang böHig 
gleic^Itig ber^alten i^at. 

Uebrigenä ift ei nid^t unintereffant, feftaufteCen, toit ber ©riafe 
beS Äranfen-93erjtd^erungä*®efe|eä auf bie 8^' ober Slbna^me ber 
SKebijiner eingetoirft f)at $ier ergibt fid^ folgenbe S^atfad^e. GS 
ftubierten auf beutfd^en ^od^fd^ulen:*) 

1877-1881 burcftfc^nlttlid) 3734 gKebyincr 
1886—1887 ^ 8552 

(Kne folc^e Suna^me wirb in ber UniuerfttätSgefd^id^te aller Sauber 
wo^l beifpielloS bafte^en unb ujenn man nad^ ben Urfad^en forfd^t, 
fo fann man nirgenbS einen anberen 2lnl)a(t finben als bie ZaU 

•) «ergL oud) pudert, ^cft II biefcr 3eit(cf)rift uom 92üUcm6cr 1904: „Sotten 
wir ooiii 6tubium ber SWeb^in abraten?" $>ncfert lueift auf bie Xatjacfte 
bin, hah neuerbing« bie 3a^l ber ^Mcbi^inftubierenben in 9lbna^iuc ift unb 
bfilt ibre 9(u8fid)ten für bie foinmenbcn Sa^vc für nic^t jo iniöünftig; ob 
mit 9}ed)t, foU f))fiterer Prüfung vorbehalten bleiben. 



Digitized by VjOOQIC 



106 Dr. med. 91. SJumpc. 

fod^c, bafe am 1. Sejember 1884 boä Äranfen-$8erjid§crungS' 
@efe^ in Äraft getreten mar, mit ^ilfe beffen mond^e fünftige 
Slerjte ftd^ leidet eine geeignete ©teile üerf^affen ju fönnen I)offten. 
Unb ba^ ift tatfad^lid^ bai S^i^c^' ^^^^^ ^^^ ^ic heutige ^eil« 
funbe fteljt: nic^t eine gute 5ßraj;iS fud^t man ^ä) ju erwerben, 
fonbern eine gute Äaffenarjtftelle, ober beffer nod^ möglic^ft \>ielt 
ÄaffenarätfteHen, bie ber ^rjt ju öermalten gebenft bis g^reunb 
^Qin iljn abberuft. ®efunb ift baS nic^t, ganj bef onber* nic^t in ^in« 
ftd^t auf ben organifc^en Sitf^mmen^alt ber Slerätefd^aft, gefunb aud) 
nid^t in bejug auf bie ©rjielung eineä guten aratlid^en Slac^wud^feö. 

©emgemäfe ift ber 9?otftanb auc^ nic^t ausgeblieben unb 
mand^er ^ilfef^rei nad^ freier ßebenSftettung ift laut genug in bie 
Ocffentlid^feit getreten, alS bafe er Ijier weiter befprod^en werben 
müfete. Sefeitigt aber fann biefer 9Zotftanb nur werben, wenn 
man gefe^lic^ baS $8erl)ältniS ber Äranfenfaffen ju ben äeraten 
feftlegt unb jenen aufgibt, atte unbefc^oltenen Sler^te, foweit fie fic^ 
gcwiffen OrganifationSbebingungen fügen, 5ur ÄaffenprajiS ju» 
5ulaffen. 3Bo biefe „freie 3(r3twal^l" bislang eingeführt ift ^at 
fie fic^ — öon ©infüljrungSseiten öietteid^t abgefe^en — burc^auS 
J&ewä^rt im Sntereffe ber Äranfen wie ber 8ler5tc wie ber Äaffen, 
wenn auc^ nid^t üerfannt werben foll — worauf wir unten noc^ 
5urüdffommen — bafe l^ier SluSna^mebeftimmungen angezeigt unb 
bie ärätlid^en ©enoffenfd^aften (bie ja eine unbeftreitbare SSor» 
bebingung finb) nod^ wefentlic^ beffer auszubauen fmb. 

2)er britte ber gerügten Uebelftänbe, öielleid^t ber fd^limmfte 
unter allen, ift bie ft a r f e Qex^plittzxvinQ, worunter unfer 
i^eutigeS Äranfenfaffenwefen leibet. GS ift öor^er gezeigt worben, 
weld^e großartige SBebeutung bie Äranfenfaffen für bie gefamte 
^i)giene ©eutfd^lanbs beftfeeh, wir wiefen barauf ^in, wie fic^ 
gegenwärtig bie 3^^' berjenigen ^erfonen, bie auf ®runb beS 
Äranfen'9Serfid^erungS«®efe$eS teils felbft oerftd^ert, teils biefer 
SBerfid^erung organifd^ angeqliebert fmb, auf wenigftenS 20 ÜKillionen 
belauft, es ift befannt, wie biefe ganje Einrichtung baS Seftreben 
i^at, nod^ wefentlid^ weiter auSjuwad^fen, teils um ^ranf()eiten oor« 
^ubeugen, teils um entftanbene Seiben imi^eime ju erftidfen, teils 
um bei (Jrfranften unb SBerle^ten jeber 3lrt ben Gintritt ber (Jr- 
werbSunfa()igfeit ganz ober teilweis 5u Der^üten, wir wiffen, wie 
Äuf biefem 3Bege bie ^ranfenfaffen immer enger in SJerbinbung 
treten mit ber ftaatlid^en Unfall- unb Snöaliben-SBerfid^erung unb 
wie fie überhaupt eine S^ntralfteHe für bie gefamte 3[rbeiter*9Bo^l» 



Digitized by VjOOQIC 



3^aS beutjc^e ^on!en=SScrri(^crung8=®cfc& jc. 107 

fQ^rt 5u werben Derfprec^en, ober unter ber jje^igen 3^^^* 

fplitterung werben fie auf biefem SBege aller Orten gelahmt, gans 
unb gar mangelt t^nen ber „3ug in^ ©rofee". ^ier ift SBanbel 
bringenb not! 

8lm beften wirb jene SctfpUtterung roo^l gefennjeid^net burd^ 
geftfteQung ber Slnäal^l SJerfid^erter, bie auf jebe Äranfenfaffe im 
Surc^fc^nitt entfatten. ©S beftanben im 2)eutf(i^en Sleid^e 1902 

8528 ®cmcinbe= fir.=fi. mit 1 487 895 gWitgl., qI[o im SJur^jc^n. 173 

4699 CrtS= „ „ „ 4 697 298 ,, „ „ „ 1000 

7626 öctricb«. „ „ „ 2 491756 „ ,, „ „ 328 

52 »au. . „ „ 15 726 „ , „ „ 302 

639 3nnung«. , „ „ 217 833 ,, „ „ „ 340 

1445 cingcf*r. 4)ilf8. , „ „ 903 095 „ ,, ,, ,, 625 

225 lonbegrec^tt. „ „ „ 44 463 „ „ „ „ 197 

23214 Ärontcnfaficn mit 9 858 066 3)«tgl., alfo im 2)urc^[4n. 425 

aRan fielet i&ierauS, xotii) Weine Siff^ni im ©urd^fd^nitt auf bie 
finjelne Äaffe entfatten, Diel ju ftein, als bafe fte für bie ©rfüHung 
grofeer ^^gienifd^er unb fo^ialer Slufgaben bie nötige Untertage 
bieten fönnten. §öd^ften8 bie DrtSfranfenfaffen umfaffen ein an* 
nä^emb grofeeS SKateriat, um an fold^e Slufgaben fid^ heranwagen 
ju fönnen, aber über biefeS ,,2Bagen" bringen eS aud^ öon i^nen 
nur bie roenigften i^inauS. JRur bort, wo pe üermod^t l^aben, fxd^ 
ju engeren SBerbänben (gemafe § 46) äufammensufd^liefeen ober wo 
jie fic^ 3u ein^eitlid^en S^ntralfaffen umfd^ufen (ßeipäig, granf* 
fürt, aWünc^en, 2)üffelborf, ©armen ufw.)/ ^aben fte wirftic^ 
tüchtiges (eiften fönnen unb gerabe l^ierin ift ja bie Seipjiger 
DrtSfranfenfaffe (öor i^rem Sleräteftreit) ein padfenbeS SJorbilb 
gewefen. 

es mufe ^ier bemerft werben, bafe biefe Scrfplitterung feines^ 
loegS erft ein Ergebnis ber neueren Äranfenfaffenentwidftung ift, 
fonbem fc^on im ®efe^e felbft begrünbet liegt. S)ie§ beweift ein 
Scrgleid^ Swifd^en bem Seftanbe öon 1885 (b. % Slnbeginn) unb 
.1902. es beftanben namlid^ 

1885 1902 

@cmcinbc= Äranlcn^^offcn 7125 8528 ßunal^me 19 «Proj. 

Crtd= „ „ 3700 4699 ,, 27 „ 

»ctricb^ „ „ 5500 7626 ,, 39 „ 

3nnMng«= „ „ 224 639 „ 185 , 

«au= „ „ 101 52 mm^nxt 36 „ 

• (Stngcf(^r. m^ . . 1818 1445 ,, 20 „ 

Sonbc^rc(^tI. „ „ 474: 225 „ 52 „ 



Digitized by VjOOQIC 



108 Dr. med. SR. 5Ruml)c. 

^icrnod^ entfielen 1885 auf 3^4 a«ill. SSerrtd^ertc fc^on 18 942 
Äranfenfaffen, b. 1^. jebe ju 196 aÄitglieber im ©urc^fd^nitt, ber 
l^eutige Seftanb öon je 425 aKitgUebcm bebeutet alfo f^ion einen 
g^ortfc^ritt; aber ber uorftel^enbe SJergleid^ ift bod^ für ben Verlauf 
ber ©emegung ebenfo le^neid^ ali intereffant. 3ta(ij it)ra tjoben 
bie brei legten Äaffenarten eine mel^r ober minber ftarfe abnol^me 
erfal^ren, bie ©emeinbe* unb DrtSfaffen eine mäßige, bie Betriebs* 
faffen eine ftarfe unb bie Snnungäfaffen eine fe^r grofec 3"* 
natjme erlitten. ßefetereS l^angt natürlid^ im wefentlid^cn mit 
ber ©eftaltung ber ^anbwerf er * Drgonif ation sufammen, mo» 
bei baä (Sefefe öom 26. 3uli 1897 bie Silbung ber 3n- 
nungen wefentUd^ forberte unb bamit aud^ jal^lreid^c neue 
SnnungSfranfenfaffen entfielen liefe. Slber eS ift bod§ mo^l fein 
3ufaII, ba^ biefe Innungen nebft i^ren Äranfenfaffen in 9lorb* 
beutfc^tonb unb fpeäiell in ^JJreufeen fo ujefentlid^ ftarfer aufgetreten 
finb, als im Süben; beft^en bod^ Sat)em, SBürttemberg unb Saben 
äufammen (1902) nur 27 3nnungSfranfenf äffen, b. 1^. foöiel, mie 
in ^reufeen 3—4 größere 3nbuftrieftdbte. 3Äan fann ftc§ ber 
Sluffaffung nid^t öerfc^liefeen, bafe i^ier bie gleid^e Urfac^e jugrunbe 
liegt, roie bei ber ftarfen aSermel^rung ber ^Jabriffranfenfaffen. 
SKan l)at nämlic^ regierungSfeitig unb fpeäiell in ^JJreufeen bie 216* 
fplitterung biefer Heineren Äaffen öon ben großen ©ebilben ber 
Ortäfranfenfaffen nad^brüdftid^ geförbert, um folc^erart ba8 öielfac^ 
mifebraud^te ©elbftöerwaltungSred^t jener oft genug fojialbemo* 
fratifd^ geleiteten Äaffen mirfung§(o8 ju machen. S)ie8 aber Reifet 
tatfad^Ud^ nid^tS anbereS, atö ben Xeufel burd^ 93ee(äebub aus- 
treiben: um einen formalen ÜKangel beS ®efe^e§ auSäubeffern, 
fügt man anbere 2ÄdngeI Ijinju unb fe^t ben ^auptioert be^ 
©efefeeS, ben ber ^l)giene, l^erab. ©in wa^rlid^ red^t beflagenS* 
werter aSorgang! 

Um äu äeigen, wie biefe Scrfplitterung im einjelnen fid§ bar* 
fteUt, fei nur ba§ 93eifpiel aioeier Snbuftrieftabte ermahnt: Ärefelb 
f)at mit runb 100 000 einmol^nern 7 DrtS^ 35 Sctriebä*^ 
11 SnnungS* unb 3 freie ^ilfsfaffen, jufammen 56; ©armen mit 
142 000 einwo^nern fogar 2 Orts«, 63 Betriebs* unb 7 3nnung8' 
faffen, jufammen 72! ©old^e ÜÄannigfaltigfeit bebingt felbftrebcnb 
©c^öben in boppelter 3ii(^tung, einerfeitS für bk SBermaltung, 
anbererfeitS für bie ^tigiene. 

3unad^ft ftnb bie Ä o ft e n ber SB e r w a 1 1 u n g naturgemäß 



Digitized by VjOOQIC 



3)a« beutfcftc ÄranfcusSScrTtcftcrungS-Sefeö 2C. 109 

um fo geringer, je mtt)x aKitglieber auf eine Äoffc entfallen, unb 
Diele Sluägoben, bie hierfür nötig merben, fönntcn weit beffcr jur 
€r^ö^ung ber Äaffenlciftungen, olfo ju ©unften ber aSerjid^erten, 
t)ern)anbt werben* STud^ ^ier fei ein pofitiüeä Seifpiel Qmat)ü: 
bie Ärefelber Drtgfranfenfaffe für gabrifbetriebe ^atte 1903 bei 
einem burc^fc^nittlic^en Seftanbe öon 6717 aKitgliebem 7036 Sin» 
mib 6163 abmclbungcn, eS maren alfo in ©umma 13199 ÜKel* 
bungen ju buchen, auf jebeä aWitglieb ämei! greilid^ umfaffen bicfe 
'Kelbungcn jeben SBed^fel bc§ SlrbeitägeberS, alfo aud^ fold^en, mo 
ber Arbeiter nur bcn x^abxittjtnn, nic^t aber bie Äranfenfaffe 
Toec^felte, aber ein grofeer Seil bejie^t fid^ auf ben njefent* 
lit^ umftänblid^eren Uebergang ber Strbeitcr öon einer Äranfen^ 
faffe in bie anbere, unb bie ganje ^anbl^abung biefeS ÜKelbe* 
apporate« mürbe weit einfad^er fein, wenn ftatt ber je^igen 
54 Äoffen nur eine grofee S^ntratfaffe beftanbe. Slud^ würben 
bann bie öielen ©trcitigfcitcn fortfallen, bie jc^t fo oft auSju* 
brechen pflegen über bie S^rage, ju weld^er Drtäfranfenfaffe biefer 
ober iener SBetricb ju red^nen fei. 

aWon benfe weiter an aCe bie U m ft d n b l i d^ f e i t e n , bie 
mit ben ffia^len ju ben SBertreter-SBerfammlungen einer jeben 
JJaffe, fowie mit ben SJorftanbäwal^ten oerbunben ftnb, man benfe 
an alle bie SKül^en, wcld^c bcn SBorftänben ber einjelnen Waffen 
e^amtlic^ auferlegt ftnb, unb an alle bk gefonberten SSer»« 
TDoltungS» unb Slbred^nungä^Seftimmungen, bie jebe ßaffe nad^ 
bcfonberer Gigenart aufftellcn 5u muffen glaubt. SBaä in festerer 
^inftc^t an SSielgeftaltigfeit ju S^agc tritt, baoon wiffen bie Waffen» 
ärjte unfcrer Snbuftrieftabte oft genug ein traurige* fiieb 3U 
fingen, unb wenn man babei berücffid^tigt, bafe fie (bie Sleräte) mit 
jfber biefer fielen Äranfenfaffen eine befonbere älbred^nung be- 
tätigen muffen, bie ju ben unglaublid^ften Slnfragen, SRüdffragen 
mib geftftellungen benötigen, fo wirb aud^ ber J$emftel)enbe ju* 
Seben, ba& ^ier eine ungefunbe Sed^nif bem Äranfen-SBerfid^erungS* 
©cfefe anljaftet. 3a, ber ^^ormaliämuS, ber hierbei ben Slersten 
auferlegt wirb, ^at oielfad^ gerabeju etwa* Unwürbige*, unb oer* 
braucht ju bem einen Seil i^re* geiftigen ©d^affen* in einer ganj 
nu^lofen 28eife. SRan tut l^eutjutage feiten* ber 3iegierungen 
unb ber wiffenfd^aftlid^en Dberinftansen fo mand^eS ju ©unften 
ber gortbilbung ber Geräte; boc^ fragt e* ftd^, ob man nic^t 
bamit mal anfangen fott, in jener Stid^tung bie 9ler5te freier 5u 



Digitized by VjOOQIC 



110 Dr. med. 3?. fftnmpz. 

ftctten unb fte boburc^ i^rcm SBerufe im engeren ©inne ju er« 
galten. SKutmofelic^ ift aber on leitenber ©teile Don biefer Slrt 
ber Äranfenfaffenmiffere red^t wenig befannt. 

9?ic^t minber öer^angniSoott ift biefe 3^r[ptitterung beS 
ÄaffenwefenS in ^ijgienifd^er §infid^t. 2)a6 bort roo 
bic freie ^xitxoatjl noc^ nid^t burd^gefü^rt ift, bie SKitglieber bei 
einem Äaffenmed^fet öielfad^ auc^ il^ren 2lrjt med^feln muffen, fei 
nur nebenbei angebeutet, obfd^on eS aud^ für jeben 9?ic^t«2lrät er- 
ftd^ttic^ ift, bafe bieS nun unb nimmer im ©inne ber (Sinäelmol^l- 
fa^rt liegen fann. 2luc^ fommt e§ bei fold^er Äaffenmannigfaltig- 
feit oft genug t)or, baß öon ber gleiten tJcimilie SSater, SRutter 
unb bie fd^on mitoerbienenben Äinber fid^ an ganj uerfc^iebene 
Sleräte roenben muffen, njeit fte eben bei uerfd^iebenen Äaffen mit 
unterfd^ieblic^er SlersteanfteKung oerfid^ert fmb; — aud^ baä ift 
nic^t Jt(t)gienifd^! 

©aS aSic^tigfte aber ift, bafe Stufgaben wa^r^aft großen ©til^ 
fowo^I ber SSoIfögefunb^eit mie ber aSolfäioo^Ifaljrt fid^ nur bort 
(Öfen laffen, mo ein wirttic^ grofeer Äaffenbetrieb bal^inter fte^t. 
Sin STnfa^en 5U fold^er Slrbeit laffen e§ oiele 58affen ni^t fehlen, 
unb namentlid^ mufe ben fojialbemofratifc^ geleiteten (meiften* 
Ort§0Äranfenfaffen baä SBerbienft juerfannt werben, folc^e auf' 
gaben immer me^r in ben 9Sorbergrunb ju fd^ieben: man fu(f)t 
3Balber]Öo(ung§ftatten, aJtilc^furanftalten, ®enefung§I)eime, Sana-- 
torien für fiungenfranfe, für SSerle^te ufm. einjuric^ten, man oer- 
anftaltet ^i)gienifd^'belc^renbe SBortrage, aber überall werben teib 
burd^ mangelnbe S^ntralifierung ber Äaffenmitglieber, teitö burc^ 
bk Unäulanglid^feit ber ©elbmittel fold^e SSerfud^e im Äeime er« 
ftidft. SBaä jebod^ unter günftigen a3erf)altniffen geleiftet werben 
fann, f)at — wie fc^on gefagt — bit äentralifiertc Ort^franfen« 
faffe ju Seipjig mit i^ren ca. 150 000 SKitgliebem oottauf be» 
wiefen; folc^e Seifpiele muffen für unfere 5ufünftige ®efe$- 
gebung il^re SBebeutung erlangen. 

3E8enn fomit aUeö auf eine ftarfere 3wfö^^^"föffi^"9 ^^^ 
ÄranfenfaffenwefenS ^inbrftngt, fo wirb man unwillfürlid^ fragen, 
weöl^alb bie ® ef e^gebung nid^ t g leic^ 3^^ t^öl- 
f a f f e n fc^uf unb ob eä benn nic^t ein 5ef)lcr war, oon öom^ 
herein folc^e gütte oon Äaffenarten sujulaffen? S)iefe grage 
mu& oerneint werben. 3Ber e§ wagen woHte, ^ier ^Regierung unb 
Steic^Stag 5U tabeln, ber würbe gans aufeerac^t laffen, bafe 2)eutfc§* 
lanb bamal§ — 1883 — etwa* ganj 9teue^ fc^uf, einsigartig in 



Digitized by VjOOQIC 



3)a8 bcut|(()c 5l?rQnfens3Jcrftrf|crun9§*®cJct ?c. 111 

bcr ihilturgcfd^id^tc bcr gangen SBc(t. Sllle SlrBeitcr würben in 
trat S^öngSöerftd^erung ^ineingebrod^t; ob unb wie ba^ gelingen 
würbe, n)or äioeifel^aft. 38a^ lag nä^er, als jene Äaffen befte^en 
ju loffen, bie fd^on ein foId^eS a3erftd^erungSft)ftem l^atten? S)aä 
waren bie ihtappfd^aftS», iJabrif* unb 3nnung§franfenfaffen. S)iefe 
ftaffen, bie ftd^ ft^on lange bewahrt l^atten, aufgugeben, wäre tin 
beroufeter t^^kx gewefen. 3Kan bel^ielt fte bei, unb für bit bort 
nidft oerftt^erten Slrbeiter grünbete man bie fogenannten Drtä- 
franfenfaffen, gefonbert nad^ ben einjelnen ^Betrieben, ^offenb fo 
einen befferen Ueberblidf über bie einjelnen aWitgfieber ju be* 
^en. aSer aber nac^ feiner Sefd^aftigungSart nid^t in i^neri 
miterfommen fonnte, follte in bit ©emeinbefranfenfaffe eintreten, 
unb nebenher tiefe man bie üietfad^ fd^on beftel^enben ^itfäfaffen 
ju. als öoübered^tigt freilid^ nur bann, wenn fie il^ren SKitglibem 
wenigftenS bie ÜKinbeftleiftungen gewal^rten, bie ba^ ®efe^ btn 
@emeinbe*Äranfenf äffen auferlegt; anbernfaHä galten jte afS fo* 
genannte Si^f^ufef^ffcn, alä weld^e fte aud^ l^eute noc^ iljre 
Sirffamfeit entfalten. S)iefer gefd^ic^tlid^e Ueberblidf läfet unS 
begreiflich erfd^einen, weä^alb bie 93ilbung fo jal^treid^er Äaffen» 
arten bered^tigt erfd^ien. 

aber! SBefte^t biefe SBered^tigung l^eute nod^ fort, ^eute, 
nai^bem baä Äranfen*SSerftd^erung§-'®efe^ fd^on uoHe äwangig 
3a^re in SBirffamfeit geftanben tjat, wo reid^e Erfahrungen ge- 
fammelt finb, Erfahrungen, bie in fo Dielfad^er ipinfid^t eine 3^^' 
trolifterung forbem? ©id^erlid^ nein! 3Jtan barf fid^ nur nic^t 
ft^euen, ber fid^ ergebenben Slufgabe f(ar in§ Stuge äu blidfen, unb 
babei auc^ twn ben Suö^ftanbniffen, womit man bislang bie 
2elbftanbigfeit ber Äaffen in überreichem SKafee auSgeftaltet i)at, 
fo weit 3toftrid^e gu mad^en, wie fte ftc^ im Sntereffe ber öffenf 
litten ©efunb^eitSppege unb 33erwaltung§ted^nif afö notwenbig 
erroeifen! S)a6 l^i^t eine beffernbe ^anb in abf eßbarer S^it ^in* 
greifen mufe, wirb jeber, ber nic^t gerabe burd^ ^artei^Sntereffe 
geblenbet ift, aß unbebingte 9?otwenbigfeit jugefte^en. S)enn mt 
©ieber^olt ausgeführt würbe, bitbet ba^ Äranfen^aSerftc^erungS* 
@efe^ fc6on in feiner jefeigen 2luSbe^nung unb ©eftalt ben ®runb» 
ftorf einer öffentlid^en ®efunb^eitS|)Pegc allergrößten SRafeftabeS. 
rnib es ^iefee DoUftänbig ben Stammen aller bisherigen 2Rebijinal« 
©efe^ebung üerlaffen, wenn bie SReic^Sregierung ober auf bercn 
Seranlaffung bie ftaatlic^en Organe nid^t in abfe^barer Qnt fc^on 
bie Verwaltung ber Äranfenfaffen in fefterc 309^^ neljmen würben. 

Digitized by VjOOQIC 



1 12 ;Dr. med. K. «iim<>e. 

UcBrigenS rooHen wir an bicfer ©teHc nid^t bic SBcmerfung unter» 
brüdfcn, bafe jene ÜKanti igfottigf cit bcr Äranfcnfaffcn unb i^r 
freies SBerfügungSrec^t in ber öerpoffenen erften (SntoirflungSseit 
oud^ mand^eä ®ute gebrad^t i^at; benn baburd^ ftnb bie itranftn- 
faffen in gegenseitigen SBettberoerb getreten unb l^aben i^re 
ßeiftungen ben SSerftd^erten gegenüber immer weiter gefteigert. 
es befte^t inbeffen in unterrichteten Äreifen bie Sttuffoffung, bafe 
2trt unb Umfang biefer er^ö^ten ßeiftungen je^t genügenb flar 
erfannt ftnb, fobofe jebe Äranfcnfaffe and) o^ne 9Bettbemerb i^e 
Seiftungen (an bie UJerftc^erten unb bereu Slnge^örigen) ftcigem 
wirb, je noc^bem il^re finanäieHe ßage bieS ermöglid^t. 

Sener bisherige wertöoHe SBettbemerb mürbe beä^olb einer 
Sentralifierung ber Äranfenfaffen nid^t me^r entgegenfte^cm meU 
me^r fd^eint unä (entere auS fotgenben fünf ®rünben immer 
bringlid^er ju merben: 

1. aSereinfad^te 93ermaltung unb Äoftenerfpamiä. 

2. einheitliche ^anbl^abung aller Normalien (©eitrogSjal^Iungen 
^ö^e ber UnterftüjjungSgelber, Äranfenfd^eine ufm.). 

3. ©inl^eitlid^e aSerf orgung ber 2Ritg(ieber mit arstlid^er ^ilfe; 
oereinfac^te Sal^Iung ber ar5tlic^en Honorare, Wj^otlftkv 
red^nungen ufm. 

4. (Jinl^eittic^e ipanbl^abung ber ga^treid^en SBesie^ungen ämifd&en 
ber aSermaltung beS ÄranfenfaffenmefenS einerfeitä unb ben 
Sragem beä Unfall*, fomie beS StlterS- unb 3nöa(iben-9Ser« 
ftc^erungSgcfe^eS anbrerfeits. 

5. fiöfung größerer unb ma^rl^oft grofeer ]^t)gienifd^er 3luf« 
gaben. 

Unter Sugninbelegung biefeS ©ebanfen^, b. l^. ber notmenbigen 
Sentralifierung ber Äranfenfaffen müfete eine ©efetfeSreform folgen* 
ben ©runbgebanfen faffen: 

3ebe ©emeinbe bilbet für il^ren öeairf eine 
SlUgemeine DrtSfranfenfaffe, in ber alle 
nac^ bem Äranf en-SSerf ic^ erungS»® ef e^ Der* 
fic^erungSpflic^tigen ^erfonen 2lufnal)me 
finben; eine Unterfc^eibung nac^ SerufSarten 
finbetnic^tmel)rftatt. JUlefonftigenÄronfen* 
faffen ^ören auf, im b is^erigen Sinne 3U be* 
fte^en, bod^ ift il)r J^ortbeftanb aU 3ufc^w6' 
faffen nad^ jeber SRic^tung 3u förbcrn. 

Digitized by VjOOQIC 



3)a« bcutjcftc llvanfcn-SScrric^crung«=®ciep jc. 113 

e^ fragt fi^ nun, lücl^e ©rünbe einer folgen Sufammen* 
legung oDer Äranfenfaffen entgegenfte^en fonnten. 3n üer- 
iDaltungölec^nift^er ^infid^t befte^ett feine, baS ^aben bie großen 
ungemeinen DrtS» unb ®emeinbefa[fen in Mp^iq, Bresben, 
Stfimberg, JJranffurt, SKünc^en ufn). ^inrei^enb flar beriefen. 
UnfereS ©rac^tenS fann l^ier nur aweierlei ausgeführt werben: 

a) S)ie Häufung übergroßer SKac^tfütte in ^dnben ber 
Slrbeiterfc^aft. 

b) 2)er öefi^ftanb ber biö^erigen ©injelfaffen, besro. mie ibr 
ben Arbeitern sufte^enbeä aSemtögen richtige SBerwenbung 
ftnbe. 

3um erfteren fünfte würbe fc^on öor^er geäußert, bafe eine 
^eroiffe (Sinfd^ranfung beS biätjerigen aSermattungSred^teö auf bie 
5Jouer unoermeibUc^ fein wirb. 3)ie bieSbeäüglic^e Stufgabe muß 
nun barin beftel^en, ba^ man ben fünftigen @in^eit<$faffen alle 
Siechte beläßt, bie i^nen baS Äranfen*33erficl^erung§«®efe^ tjon 
1883 äugeftel)en woHte, b. f), bie üoHe 2Ritarbeit in möglic^ft 
felbftänbiger gorm an allen fojialen unb ^t)gienifc^en 9lufgaben, 
foroeit fte im Kalmen jeneS ©efe^eä liegen, baß man jeboc^ bie 
SKöglicfifeit auäfc^ließt, jenes freie SBerfügungSrec^t 3ur ©ntfad^ung 
wirtfc^aftlic^er ftämpfe unb ^Jörberung ber 5ßartei«3ntereffen auS» 
iubeuten. 

S5aß bie 5Durdp^rung einer fold^en Seftimmung feineSWegS 
eine Utopie ift, ober baju bienen Würbe, große ®egenftürme feitenS 
ber linfSfte^enben 5leid^ätagS})arteien ju entfad^en, ^aben bie 3ieid^ 
tcgä^SBer^anblungen tjom 3Äär3*2l})riI 1903 bewiefen unb bie SRefo» 
üition Srimbom, bie Don allen ^Parteien, mit Sluäna^me ber ©o- 
jialbemofraten, angenommen würbe, trägt jener gorberung fd^on 
bie ^onptftfi^e entgegen. @ie befd^äftigt fid^ freilid^ im jWeiten 
Jeil tjomel^mlid^ mit ber Slrjtfrage, bie ja aud^ in })erfonelIer .^infid^ 
bie ^auptbebcutung bejt^t unb bie eine unbebingte Sofung er^eifd^t. 
3nbeffen broud^t man nid)t ju benfen, ba^ Wir Slerjte ^eutjutage nur 
be^^tb eine Äranfenfaffen^SReform anftreben; bie jefeigen ärjtlid^en 
(Senoffcnfd^aftSbeftrebungen ftnb fo mad^töoU, baß Wir fd^Iießlidj 
cnä) o^ne JReid^ggefe^ ju unferem SRed^te fämen. Slber niemanb 
6mn leugnen, ba^ ber fortwäi^renb balb i^ier balb bort neuauf* 
flarfembe ©treit jWifd^en Sleraten unb Äranfenfaffen eine ber un* 
eifteulid^ten ©rf^einungen ber ©egenWart ift, unb ba^ e8 eine 
^eilige ^flic^t ber SReid^ägefe^gebung ift, ^ier orbnenb einjugreifen. 

?mi6if4e Sa^rbü^cr. »b. CXIX. ^cft 1. 8 



Digitized by VjOOQIC 



114 Dr. med. 'M. 9lumpe. 

Safe btefe JJcuorbnung [\ä) in bcr SRid^tung bcr freien Slrattoa^I bc* 
njcgcn mufe, b. ^. ber Sulafjuna jebcä unbefd^oltenen JlrjtcS^ 
Dorauägefefet, bafe er gemifjen SBorbcbingungen genügt, fann garniert 
anjeifel^aft fein, ©etoiffe ©infd^ränfungcn werben ^ier notoenbig 
bteifcen unb man mag öor allem bie ©ad)Derftänbigen=2ätigfeit uon 
ber Xätigfeit beä be^anbelnben Slrsteö ^ier unb ba abtrennen muffen; 
aber im ®runb})rinäipe mufe bie SufaffungSbered^tigung jcbe^ 2lratc& 
3ur .^a[fen|)raji§ anerfannt lüerben, baju i)Qt ba& Äranfcn-SJerfic^c* 
rungg-®efe|, toie eingangs gegeigt, l^eute fd^on eine biel ju tocite 
Slu^bc^nung auf bie Seöölferung ©eutfd^Ianbä gewonnen. 

®iefe Siegelung beä Süerpitniffeä ber ^anfenfaffen a^ öcn 
Sfergten ergibt fid^ aber aud^ alS eine Jiottoenbigfeit im SSntereffe bc& 
©efe^eö felbft. ®enn mit ^ci)t fogt ©d^iele in feinem in Dorigcr 
3(ummer biefeg $efteä erfd^iencnen Sluffafee über baä ©treifrec^t bct 
Slergte (®. 441), ba^ eä boä) nur „bie Strbeit ber Slerjte ift, tooburd^ 
bie ganjen Seiftungen ber Äaffe auS ^aragra))^en in bie SBirl* 
lid^feit überfefet toerben, unb me^r nod^: bie bem ganjen Äaffcnetot 
fein 3Äafe gibt." ®enn le^terer fe^t ftd^ ja a\xi Slrgt^onorar, Slranei» 
mittel unb «ranfengelb faft auäf^Iiefelid^ jufammen, unb bie 
^öfjt ber legten beiben Xitel toirb toefentlid^ burd^ hit Xü^tigfeü 
unb ©etoiffenljaftigfeit ber Slerjte bebingt. ©rfaufen ober eramingen 
läfet fid^ biefe auf bie S)auer nid^t, unb toenn man auf ber einen 
geite bem aSerftd^crten bie faft felbftberftänblid^e SBopat ber freien 
SBa^I feines SlrgteS angeftel^en unb auf ber anberen ©eite ba& 
Slü^en unb ©ebei^cn ber Äiaffen fidlem toiD, fo bleibt, toie ©d^iele 
mit Siedet bemerft, nid^tS anbereä übrig, afö bie Slerate in bk OxQa* 
nifation beö ©efe^eä mit^ineinauaiel^en. 

gaft erfd^eint eS unbegreiflid^, ba^ bic§ nid^t früher fc^on ge» 
fdOefjen ift, unb man mufe aud^ ^ier nur afö (Sntfd^uIbigungSgrunb 
bie Satfac^e anführen, ba^ baS^ .^ranfcn-SSerfid^erungä^Öefe^ bei 
feiner Einführung ettoai gana ffleuei barfteUte, unb ba^ man fpäter 
ftdf) fd^eute, hierin bai (Selbftberlüaltungäred^t ber Äaffen anautaften. 
2(ber jefet toirb c§ S^it, ^o^e '^txt, a\xi) im Sntereffe ber Äaffen 
felbft; benn bie (Selbftorganifation beg äratlid^en ©tanbeä ift fc^on 
fo ftarf, bog i^re 2)?ad^t leidet anm Unfegen ber Waffen augfc^Iagen 
Knute. (Sold^e golgen toürben aDe mafeboQen Slerate tief bebauem, 
fönnten aber loeber bie golgen ber^inbern, nod^ bie Berechtigung ber 
ganaen SBetoegung abftreitcn. ©d^ieleg 5lrbeit ift erft nad^ 2tb* 
faffung biefeg 2tuffa^eS im ®ru(fe erfd^ienen, um fo me^r freuen toir 



Digitized by VjOOQIC 



3)a§ bcutfd)e Äia!iteu=53erficUeruu98=®e)e|^ ?c. 115 

un§, ^icr auf bic ©leic^artigfcit unjcrcr 3lnfd^auungcn ^intocifcn au 
KnnciL 3Jur fd^cint c§ unS unrid^tig, f)itxin bic (gntlüicflung beä 
Sct^Qltnincg aiptfd^cn Äafjcn unb Sleratcn bem frctoiCigcn ober 
bur(^ ©clbft^Ufc crätoimgcncn UcBereinlommcn ju übcriafjen. 
©c^on ^at in überaus t)iclen ftöbtifdfjcn lüic länblid^cn SÖCjirfen bcg 
£cutf(^en JRcid^cg bic gcmcinjamc Slrbcit a^ild^cn bcibcn 5ßartcicn 
pd^ erproben lönncn unb mit Genugtuung barf man fcftftcDen, bofe 
— öon ctoaigcn ©infüi^rungäacitcn abgcfe^cn — bicfc Slrbeit fd^öne 
Srfolgc gcjcitigt i^ot; unter bieten Orten tooHen toir ^ier nur 
9türn6crg nennen, für befjen ®emeinbefa[fe mit i^ren 75 — 80 000 
3RügIiebem fd^on feit Dielen So^ren bic freie Slrjttoa^I in befter 
Seife ftc^ betoa^rt, nid^t minber in Sarmcn, (Slberfelb, ^refclb ufU). 
SBoju Qlfo m)(§ länger »arten?! 

2ln geeigneten SBorfd^Iägen, toit ber bieSbcjüglid^e ®efc^e&« 
paffuö ju faffen fei, ^at eä ja aud^ nidjt gefehlt, u. a. i^at ber SRcid^S* 
tagdabgcorbnctc ®r. 2)Zugban fold^e ^inU^eife gegeben. @ä lüürbe 
icbüc^ bem Stammen biefer Slrbcit nid)t entfprc^en, i^icr auf ©inael« 
l^citen einauge^en, bie ©runbbebingungen bleiben eben: Drganifati^n 
ber 2Ieratcfd)aft in Äreiä^aSerbänben, am beften unter Slnerfennung 
bes Staates ober unter Slufftd^t ber ftaatlid^ ancriannten 2lerate- 
Vertretung (2leratcfammem), Silbung gcmifdfjter Äommifjtonen 
jmifc^en Slcraten unb ^ranfenfaffcn, 3ÄögIid^Ieit ber Berufung an 
bie aScrlpaltunggbei^örbe, faHä bie Waffen fid^ burd^ bie 2Ieratc, ober 
Untere burd^ bie ^anfenfaffen gefd^äbigt füllen. Orbnet man auf 
biefer ©runblage baS gegenfeitige SSerpItnig, fo loerben bie trau= 
rigen 2luSfd^rcitungen beS legten Soi^taei^nteä gana unb gar ber» 
ft^roinben unb bie Slerate »erben felbft i^ren ©tola barein fe^en, bie 
fiianfenfaffen aur finanaieCen SBIüte unb aur boQen (Sntmidflunp 
i^rer l^ijgienifd^en Slufgaben überauleiten. 

^e^ren toir nun aur 3entralifterung ber ^anf enf äffen aurüdt, 
fo mog ^ier eineä 3Iuffa^eS gebadet »erben, ber (»äl^renb Slbfaffung 
biefer 21b^anblung) in 9?r. 18 ber ^albmonatäld^rift „Sie 3n* 
oolibitäts« unb Sllteräberfid^erung" erfd^ien. Ser anontjmt aSer^ 
fnffer (5ßraftifuä) fommt bem obigen aSorfd^Iage fd^on red^t mf)e, 
irenn er in Si^efe 3 fagt: „3)ie SReform ber Äranfenberfidfjerung 
tinn auf bem 2Qxü>t borerft aurürfgefteDt »erben, bagegen »äre für 
bie ©tabt bic gefepd^c SWöglid^fcit ortSftatutarifd^er Srrid^tung ein« 
^itlid^er ©tabtfranfenfaffen anauftreben, bie nid^t ®emcinbefranfcn* 
t)crft^erungcn, fonbern cigentli^c ^anfcnfaffen ftnb unb felbftänbige 



Digitized by VjOOQIC 



116 Dr. med. SR. 9?umpc. 

juriftifd^c 5ßcrfönlid^feit beft^cn. S)ic SBemoItungäfoftcn i^ot bie 
©tafctfaffc ju tragen. 2)ie Äaffenbcamten toexbtn ^ommmaU 
6eomten. ®ic ®cncralDcrfammIung bcr 9lr6citgc6er unb SJer* 
jxd^erten öefd^Iicfit über ©tatutcnänberungcn; eine (Srp^ung ber 
SBeitrogäquote ber Slrbeitgeber finbet ntd)t ftatt; ben Strbeitern mufe 
Stoeibrittelme^rl^eit in ber ©eneralDerfornmlung geftd^ert bleiben." 
Sllfo aud^ biefer 9Sorfd^Iag erftrebt ein^eitlid^e SentroKranfenloflen, 
bie — toie e8 weiter l^ei^t — ben ©ammel})unft für bie ftnbtifd^e 
©efunb^eitöpflege bilben foDen, nur toirb ^ier bie 93ilbung fold^er 
Stntralfaffen Don ber freien (Sntfci^Iiefeung ber einjelnen QJemeinbe 
abhängig gemad^t unb bloß auf bie ©tobte befd^ränft, too^renb toir 
unjererfeitä bie§ alg ein nu^IofeS ^olbtuerf onfel^en muffen unb ben 
8eit})unft gefommen glouben, lüo mon bie 3^"t^öKfötion ber 
Sranlenfoffen fd^on für bo8 gonje Steid^ einführen fonn. S)ie Sroger 
fold^er Scntrolfoffen ftnb ober naturgemäß bie })oKtifd5en ®emcinben, 
jumol il^nen au^ fd^on nod^ htm je^igen ©efefee bie Slufftd^t über bie 
S^ronfenfoffen übertragen ift. 

®er lüeiteren 3Iuffaffung beS ^PraftiluS, ba^ bie Äaffenbeamten 
rid^tigertoeife Don ben ®emeinbe'SSem)aItungen angefteDt unb bie 
enlfpred^enben Soften Don btn ©emeinbefaffen getragen merben 
foDten, fonn man nur beipfltd^ten. ©aburd^ toürbe bie ^oi^e SSer» 
anttDortlid^feit, tueld^e mit ber ©rrid^tung, htitv. bem ^Betriebe folt^cr 
grcfeen Äaffen Derbunben ift, mefentlid^ unter bie 2luf|id^t öffentlid^er 
Organe gefteUt. Unmöglid^ fonn bie2 als eine Sefd^neibung beS 
(£eIbftDertt)aItungöred^teS angefei^en »erben, benn le^tereg foU ftc^, 
faüg rid^tig aufgefaßt, bod^ nur auf bie Smerfe ber $!)giene be5ie^en, 
nid^t aber auf 5ßerfonenfragen, bie mit 8i^t ^^ Sebeutung biefer 
gangen ®efefegebung gamid^tä ju tun ^oben. O^ne S^^eifel toürbe 
baburd^ mand^eö unliebfame SBorfommniä, toeld^eä bisher auS bcr 
STnfteUung biefer Otec^nungSfü^rer unb Hilfsbeamten feitenS ber 
Jfaffenöorftanbe entftanb, für bie Si^fwnft Dermieben werben. 

68 erübrigt nod^, barauf ^injutoeifen, baß bie fo gebilbeten 
Äranfenfaffen feine ©emeinbelaffen im (Sinne be8 § 4 beS Manien* 
aSerfid^erungg^Oefe^eS fein foDen, fonbem „Ortäfranfenfaffen ber 
©tobt, ©emeinbe ober SBürgermeifterei 9?. 91." ju nennen tooren, 
mit ®enera{*, bt0. SBertreter^SSerfammlungen, felbftänbigem SScr* 
mögen Vixü> bem 93eftimmung§red^te betreffs ^ö^e ber 93eitrogd« 
jo^Iungen, Unterftü^ungSgelber ufm., furj, aller an bie ajerftd^erten 
^u genȊ^renben 9SorteiIe, unb ba% nur bie 9InfteIIung ber ^td)- 



Digitized byCjOOQlC 



2)Q« bculfcftf Jhranlciis^crfic^crung^^söcieti 2C. 117 

nung** unb ^af|cnfü§rcr (auf Sßorfdjlog ber Äaffcnborftänbc) burc^ 
bic ©cmcinbcDcmoItungcn ju erfolgen ^at. 

2lß jiDciten 65runb, ber einer 3ciit^ölifterung ber Äranlen« 
iQJfen entgegenfte^en lonnte, l^oben toir oben btn SBefifeftonb ber big« 
^rigcn ©injelfaffen angefül^rt. SBie fott fid^ — fo toirb man 
fragen — bie 2luflö[ung biefer Waffen boDjie^en, unb toie füllen 
bie in ii^nen feftgelcgten JBcrmögenätoerte bermanbt »erben? SBoQte 
man |hreng an bem biäl^erigen ©ebraud^e feft^alten, fo lönnte bie 
gonae groge nac^ ben §§ 67 — 68 unb § 47 hti Äranlen^^SBerftci^e* 
mngg-Öefc^eS geregelt »erben. ®anad^ mufe bei Sluflöfung einer 
Äranfenlaffe i^r aSermögen berjenigen Äafje aufaüen, toeld^er bie 
biJ^erigen 2RitgIieber überliefen werben, Slber einerfeitö ^anbett 
cä ^c^ ^ier nid^t um bie Ueberweifung Don Älaffenmitgliebem an eine 
oftbere fc^on beftefjenbe Siranfenfaffe, fonbem eä ^anbelt ftd^ um ben 
8ufammenf(^Iu§ aller Äaffen au einer neuen allgemeinen "^tntxoi' 
faffc, unb anbererfeitö toäre eine böHige ©leic^fteDung aüer 9Ser» 
mögcngroerte eine gro^c Ungered^tigfeit. 3)enn in mand^en Äranlen^ 
laffen finb fe^r eri^eblid^e SBeft^ftänbe Dor^anbcn, a^^ i>^nen ]ptixeü 
in ben gabriffaffen bic Untcrnei^mer oft gro^e })erfünlid^e Qu* 
ja^Iungen gemadjt l)abtn, in ber feften SJbpd^t, biefe Seträge ben 2lr« 
beitem beä eigenen SBetriebeS auaumenben. ,^ier ift folgenbe 9luf» 
fteüung fel^r le^rreid^. Qi entfiel 1902 auf 4 697 298 SKitglieber 
ber Crtöfranfenfaffen ein SSermogcn bon 74,6 3ÄiDionen 3Äart alfo 
pio Mopf 15,90 aWarf. ©agegen auf 2 491 756 2WitgIiebcr ber »e- 
Ixicb^^ranfcnfaffen ein aJermögen Don 76,4 SWillionen 2Wart alfo 
pro Älopf 30,50 aWarf. 

3Ran fie^t, bafe bei ben Sctriebäfaffen bog aSermögen, auf ben 
fto|)f ber aWitglieber bered^net, faft hoppelt fo grofe ift, ate toie bei 
bm Crtgfranfenfaffen. 2)ie ®emeinbe=Äranfenfaffen l^aben be* 
lonntlid^ fein 9Sennbgen im engeren ©inne, ba für aUe etwaigen 
(Teilbeträge bie ©emeinbe aufaufommen l^at, bei ben eingefc^riebenen 
^UfgfQffcn entfaCen etma 19 maxi aufg SÄitglieb, bie anberen 
lommen mit i^ren Keinen Siff^ni nic^t n^efentlid^ in SSetrad^t. 

(Sine aSerfd^meljung ber ilranfenfaffen loürbe nun barauf 93e« 
bo(|t nehmen muffen, ba^ bie SScrmögenärüdflage eine möglid^ft ge« 
ringe SJerfc^iebung erführe, unb afö aKafeftab für biefe SSermogenä* 
^t toare cnttoeber ber allgemeine ©urd^fd^nitt anaufe^en, toobei 
Wc beffer gefteDten Äaffen einen um 10 biS 20 ^ßroaent ^ö^eren aSei* 
trog einjuaa^lcn ptten, ober man mad^te ben SBermögenäburd^f^nitt 



Digitized by VjOOQIC 



118 Dr. med. J)t. Jlhnnpc. 

hex größten bisherigen Äaffe eineS jeben SesirfcS mafegebenb. ®en 
©emeinben tüiirbt eä bann freilid^ obliegen, für i^re eigenen Manien* 
foffen im engeren ©inne einen entfprcd^enben SßermögenStoert bereit 
3U [teilen unb biefen beim Uebergang ber betreffenben Äaffenmit- 
fllieber an bie 3^ntrn(fa[fe ber (enteren ou^3U3al)Ien. 3m einjelnen 
braud^en lüir bieg ^ier nidjt hjeiter ju öerfolgen^ eS fommen babei 
auä) öerftd^erungSted^nifd^e grogen in Setrad^t; bai aber erbeut ou& 
aSorfte^enbem nnjtDeifel^aft, ba^ für bie ©inselfaffen big^erigen 
©tilg (93etriebg^ eingefd^riebene ^ilfg* unb SnnungSfaffen) burc^ 
fd^nittlid^ nod^ genug aSermögenS^Unterlage für i^ren gortbeftanb 
bliebe. (Sie würben bann neben ben fünftigen jentrolen 3^öngg* 
lof Jen — n)ie fd^on angebeutet — afö 'Qu\^u^ta\\en be* 
ftel^en unb fönnten olS fold^e eine überaus fegengreic^e S^ätigfeit 
entfalten, bie ben Slrbeitgebem toie ben SIrbeitem in gleid^er SBcife 
ju gute fäme. 

9irg STufgoben biefer g^f^i^feäföffen fönnen u. a. folgenbe an^ 
geführt lüerben: ^anfen^aSerfid^erung ber gamilien=91ngeprigen, 
foujeit fte nid^t fdfjon bei ber gentralfaffe befte^t; Unterftüfeung ber 
gamilie in entfpred^enben 9?otfäIIen, (Srl^öi^ung beg Äronlengelbeg, 
Slbfürjung ber Äarenjtage, Ueberna^me ber Äoften für aufeer* 
geujöl^nlid^e .^eiltjerfa^ren (Sanatorien ufto.)^ fötoeit bie ftaatlid^en 
SBerfid^erunggorgane ^ierju nid^t Derpfltd^tet jtnb, unb enblid^ Sßer* 
ftd^erung gegen 9lrbeitgrofigfeit big 5U gen^iffem ©rabe. S)ie erftereu 
biefer Slufgaben bebürfen faum einer Srläuterung, nur fei an* 
gebeutet, ba% bie S)urd^fü^rung ber gamilien-^anfenberftd^erung 
ameifellog mit ber S^it bti aQen S^i^t^ölfaffen erfolgen toirb. SDaju 
f)at man pdf) fd^on aUsu fe^r an biefe SBo^Itat gen^ö^nt, unb toenn fie 
aud^ t)orab erft allen Orten mit me^r alg 20 000 ( ?) ©inmol^nem 
auferlegt loerben foUte, fo toirb eg fid^ babei bod^ nur um einen 
Uebergang ^anbeln, gumal — Joie oben gejeigt — fd^on i^eute faft bie 
§älfte aller 5Gerficf)erten für il^re gamilien mitöerpd^ert ift. 

©e^r bebeutunggboH fönnten biefe Swftfjufefaffen i^inftd^tlic^ 
ber aSerfid^erung gegen Strbeitglofigfeit loerben. 
93efannttid^ ift man ^eute auf ®runb ber öerfd^iebenartigften 5Ber- 
fud^e ba^in einig geworben, ba^ fold^e n^o^l niemalg auf ftaatlid^er 
©runblage 3U ftanbe fommen fann, ja, ba^ felbft jebe breitere Slug« 
be^nung t)ermieben tvnben mu^, fei eg nun, ba^ bie SBerftc^erten gu 
einem freimiftigen SSerbanbe ju fammentr eten, fei eg, ba^ man be* 
l^örblid^erfeilg eine fold^e SSerftd^erung einleitet ober unterftü^t. 



Digitized by VjOOQIC 



3)a« bcut[d)c ilvanIcn=?Scific^crun9«-®cfct >c. 1 1 9 

3nbeffcn brängt allc§ barauf ^in, innerhalb einer Heineren ®enoffen= 
fcfiaft unter 3w^ilfcna^me beS QpaxitoaxiQtS^ SBerfud^e gur Slrbeitö* 
lofcmSerfK^erung ju mod^en, ipofür auäf ber Herausgeber biefer 
3citf(^rift fc^on IRai 1896 in feiner 9Zebe auf bem 7. Güangelifc^« 
foaiolen Äongreffe ju Stuttgart eintrat. 91I§ berartige ®enoffen* 
{(^ften ipürben p*) in ganj ^ertjorragenbem SWafee bie SBetriebä* 
ünb SnnungSfranfenfaffen eignen. 3^re Sluäbe^nung f)ält [xä), toie 
oten gejcigt, in mäßigen ©renjen, bie ^ontroDe ber 3KitgUeber unter 
ji(^, fotoie feiten* ber SBorftänbe, öer^inbert leidster atö fonft jebe 
fnißbräud^Iid^e SluSnu^ung, unb ben gabrif^erren toie bcn Snnungä« 
oorftonben ift toeitefter ©})ieIroum gelaffen, burd^ freilüiQige 8u* 
tocnbungen ben ©runbftorf ber Äoffen 5U ftärfen unb bamit bie ©efe* 
§aftigfeit ber ^Beteiligten ju förbern. S5ag mag jlpar btn ©oaial« 
benwiraten in ii^r ^Programm nic^t red^t pa\[cn, aber ba jte felbft 
bie „2IrbeitSlofen*9Serftd^erung" anftreben, bislang jeber anbere 
Seg fid^ jebod^ afö ungangbar em)iefcn f)at, müßten aud^ fte eine 
\ol^t Sätigfeit ber S^^f^^feföffen ernft^aft begrüben. 

Uebcr bie 9lrt, mie biefe 35erftd^erung ju geftalten toäre, laffen 
^ ^ier notürfid^ nur 5lnbeutungen mad^en ; man fönnte 3. 93. au2 
bem Sßermögen ber betreffenben .?h:anfenfaffe jebem 5Irbeiter nad^ 
3— öjQ^riger SKitgliebfd^aft ein ©parfaffenbud^ in beftimmter ^öi^e 
iufprec^en, beffen gonbg fid^ })rogrefrn) mit ber Sauer weiterer Qu« 
fle^örigfeit öermel^rte, aber biä ju gelüiffer ^öi^e gefperrt bleibt, 
toburc^ Knuten aud^ bie betreffenben SSetriebe, faÜS eine ®efd^äft2* 
ftorfung eine SSerminberung ber Slrbeiterja^I ober ber SlrbeitS^ 
fhinben notttjenbig mod^te, il)re Äaffenmitglieber über fd^Iimme Seiten 
§inipegl^eben, unb btn SÄnge^örigen n^ürbe für ben SobeäfaQ ii^reS 
€mä^rer8 ein ©pargrofd^en geftd^ert bleiben. 

Hiermit fönnen toir unfern Ueberblidf über btn je^igen ©tanb 
oft beutfc^en Äranfenberfid[)erungS=®efe^gebung fd^Iiefeen. SBir 
§üben gefe^en, lueld^ großartige ^l)gienifd^e SBirfungen bai 1883 
erlaffene ®ffe^ für ©taot unb 5ßoIf gehabt ^at; toir fa^en, nrie ber 
Srong nod^ feinem weiteren STuSbau fo mäd^tig ift, ba^ \üxx noc^ 
tride Slufgoben öor unS i^aben, Slufgaben, beren (SrfüIIung jur 
oüfeitigen ??flidf)t toirb. SBir fteQten aber aud^ feft, ba^ mand^erlei 
formale SKängel bie SBeiterenttoirflung be§ ©efc^eS auf ©d^ritt unb 
Iritt hemmen, unb ba^ SReid^Sregierung unb SReid^Stag nid^t mefjr 
(onge fäumen bürfen, bie grünblid^en Erfahrungen ber öerfloffenen 
i^Hjig Sa^rc augjunü^en unb bai ©efefe auf bie SSaftS einer ge* 



Digitized by VjOOQIC 



120 Dr. med. 9?. Shim^c. 

funbcn SntoicflunggmögKd^Ieit ju ftcUcn. SHefc fe^en toir ober 
nur gegeben in: 

1. S^i^^ö^ipcrung aller ^anfcnfoffen ieS gleid^en ®emcinbe^ 
ftcairfcS; 

2. UeBema^me ber Äaffentjermaltung auf bic SBeranttoortunj 
bcr ©emeinbc; 

3. Soätrennung ber Stratfrage bon bcr SBüIfur ber Äoffcn» 
borftanbe; 

4. Ueberleitung ber biSl^erigen (Sinjelfofjen in bcS ©l)ftem ber 
Sufd^u^offen. 

S)ie S^it i>^ä SSerfud^enS ift lange genug innegehalten, ntogc 
man nid^t fäumen, bie erfannten aWi^änbe ju befeitigen, el^e jte no6} 
me^r Uni^eil unb 5ßertoirrung bringen! 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 

Sebettdettttnettttsoett 
bed f^tnttalUuiuani 98übelm Hott 98ett4eU 

^erauggegeben 

^attd Itott SESett^el, 

^,au))tniann be$ dritten Q^oibe^^^anbioe^^r^iRegimentd. 

n. 



VI. 

$on ©rofebeercn über S)ennen)i^ nad^ Serlin^ 

O^ne c8 ju bemcrfen mar ic^ Quf bem SRu^mcSfefbe öon 
©rofebccren roä^rcnb ber 9?Qd^t öon meinem Srett ^eruntergerutfc^t 
unb lag nun bi^ am SKorgen im SBaffer. 9ltö ic^ aufroad^te, wat 
i(^ ba^er fo fteif, bofe id^ mid^ nnmögtid^ felbft aufrichten, noc^ 
iDcmger aber mit bem Slegtment in unfer öiroaf nad^ ^einerSborf 
iurürfmarfc^iercn fonnte. Qnbtm i)atU id^ mid^ in ber geftrigen 
S(^lQ(^t mit meinem eigenen ©dbel öerrounbet. 3n einem ÜJioment 
be§ Äompfeä ^ieU id^ i^n törid^terroeife an ber ©d^neibe umfaßt, 
beim Saufen mar ic^ bann geftolpert, mobet mir ber ©abet burd^ 
bic ^anb gerutfd^l mar unb bie ©e^ne am fleinen Ringer, int 
Jingergelenf glatt burd^fc^nitten ^atte. 

3n ber (£rregung be§ flampfeS l^atte iij e& nid^t einmal be* 
werft, meine ^olbakn aber, bie btn blutigen ^anbfd^ut) fal^en^ 
riefen mir 3U, id^ fei an ber $anb bleffiert. 

3n ber yiad)t i)atk id) nun bie (infe ^anb auf ben S:ornifter 
anter meinen ffiopf gelegt unb mir baburd^ eine fc^merj^afte ©nt»^ 
jünbung ber ganjen ^anb sugeäogen. 

3Rein Surfc^e blieb bei mir surüdf. @r führte mid^ an tin 
föft aufgebranntes Steuer beS franäöfifd^en SimafS, an bem nod^ 
ein lopf mit einem ©tütf ©d^meinefleifd^ ftanb. 3)ann machte er 
ein ^ette§ 5^uer, an melc^em id^ meine burd^nafeten Äleiber auf 



Digitized by VjOOQIC 



122 .^lan« üoii ^ciH«I. 

t)em Selbe trodfnete. ^abti liefe tc^ mir bie l^eifec ©c^roeine* 
bouiöon gut fc^metfen. 3n einem fac^ftfc^en Xornifter fanben \iä) 
•ein ^^QQt gonj neue rooHene Strümpfe, bie ic^ gegen meine noffen, 
^errifeenen üertaufd^te unb [ogleic^ önsog. 

®ie SBorme mad^te in fur5er 3^ it meine [teifen ©lieber mieber 
fo gelenfig, ba^ ii) nai) unferem ©iroaf äurödfjufe^ren oermcx^te. 
gutjor brad^te ic^ noc^ einen, om Äopf fc^mer bleffierten ^arifer 
^ufaren, ber fic^ in einer Stro^fc^ütte verborgen ^atte, an mein 
3^euer unb fe^te ben Sopf mit bem Sc^roeinePeifc^ neben iljn. 
3Rtf)x fonnte i^ für ben armen Xeufel nid^t tun, meil ic^ meinem 
0iegiment nacheilen mufete. 

2)a meine linfe ^anb bebeutenb angefc^roollen mar, id^ ouc^ 
ftarfe ©c^mersen t)atte, Derorbnete mir ber Slrjt Umfc^Iage ton 
■gefod^tem 93rot. 3c^ mufete ben 9lrm tn ber Sinbe tragen. 

2luf ben nun folgenben fortmat)renben aWarfc^en, mar e$ aber 
^ar nic^t möglich, bie Umfc^lage orbentlic^ aufjulegen. @S machte 
^u tjiele Umftanbe. 

2lm 25. marfc^ierten mir 3ur 93erfoIgung beS t^einbeS biä 
aSitftodf*) (nic^t 3U oerroed^feln mit SSittftodf; b. ^.), mo unfere 
2lrrieregarbe unter bem ®eneral öon Dppel grofee 9Ser(ufte erlitten 
l^atte. 2Bir biroafierten auf bem Sc^lac^tfelbe unb mußten erft 
bie Soten beerbigen, um nic^t mitten unter ben Seid^en 3u liegen. 
'Stm 26. famen mir linf^ Don ürebbin im Simaf (lüa^rfc^etnlic^ 
öftlic^ beö Drteö; b. §.). 

3)en 27. marfd^ierten mir tjon 9 Ul^r abenb^ bie ganje 9iad^t 
J^inburc^ unb famen am 28., eine ÜKeile Don Sreuenbrie^en, im 
JBager.**) S)en 29. nad^ üielem §in» unb ^ermarfc^ieren bit^t öor 
Xreuenbriefeen im öimaf. 3d^ mürbe jur gelbmac^t fommanbiert 
unb liefe eine grofee SWaffe Strot), bie jum S^imaf ber SRuffen ge* 
bient ^atte unb DoCer Ungeziefer mar, in SBranb fterfen. 

2lm 30. Sluguft bi^ 4. September an üerfc^iebenen Orten, am 
5. September 33imaf auf ben §ö^en Don ÄropftSbt. S)ie 3loant* 
flarbe unb baö Sauentjienfdje Äorpö Ratten ©cfec^te. 

JZac^mittagö brauen mir plötjlic^ auf unb marfc^ierten linf» 
<ib, bie ganje 9Jac^t f)inburcl) in ber SRid^tung gegen Süterbogf, 
meil ber J^einb in grofeer Stärfe ben ©eneral öon Jauenfeien 
^egen biefen Ort brängte. 

*) 6. 145. JWücf^ng be« geinbcS md) ^iJiltenbcia. 

**) 92nd) ber JHcgt^.^üieJd). 8. Uü taijertc t>a^ 9tcgimcut am 30. ^tuguft bei 
3:reucubiie|jen. 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 123 

3n ber 9laä)t mad^tcn voit eine 9lu^el)Q(te. ©in franjöftft^er 
^tojutant, bcr bei ber 2)unfel^eit unfere 2:ruppe für feine eigene 
^ielt, rief unS in eiligem 9litt erregt an: „Oq est le douzifeme 
Corps d'Ann6e?" 

,Ici! icü* njurbe il^m geantwortet. 3tlä er baranf üertranenö» 
DoH an unö ^eranfam, mürbe er feftge^alten unb junt befangenen 
flcmac^t. 3ftan benfe ft^ feine furd^tbare ©nttäuf^ung! 

am ÜÄittag be§ 6. ©eptember trafen roir in ber ^aijt Don 
^cnneioi^ ein unb l^atten baburc^ bie ^Bereinigung mit bem 
loucn^ienfc^en ÄorpS beioirft. 

^ier fottten mir noc^ einmal ein blutigeä S)ueII für bie ent^^ 
gültige Befreiung ber ^auptftabt burd^fämpfen. 

2)er ÜRarfc^aH 9?el), ^erjog t)on (Sld^ingen, öor bem mir 1806 
bei erfurti) bie ©äffen t)atten ftrerfen muffen, unb ber ftd^ feit* 
bem im feinblid^en ipeere ben 9?amen ,,le brave des braves" er« 
roorbcn ^atte, mar oon 9?apoIcon au^erfe^en morben, bie ©ertappe 
Don ©rofebeeren auSjumefeen unb SBerlin ju nel^men. S)iefer l^er* 
Dorragenbe SRarfc^aH fül^rte am 6. ben Oberbefehl über bie feinb- 
li(^en Streitfräfte (Dubinot, Sertranb, 9let)nier). 

S)er t^inb, bei bem ftc^ oud^ mieber bie ©ad^fen befanben, 
morft^ierte in ftd^tbarer ©ntfernung, mit großer 2:ruppenmac^t gegen 
Jüterbog! unb baö bort^in jurüdfgebrängte Xauen^ienfc^e ftorpS. 

3Sir gingen nun in (äc^etonö oom linfen Slügel gegen SDenne* 
m^ mib 3Jieber*®öföborf t)or. ®er ®egner ^atte bie ipöljen mit 
rtflcn unb ft^meren, fogenannten ^ofitionägef^ü^en befefet. ®r 
ifft^ofe unferen 2lnmarfd^, ber ftc^ in 5mei treffen — bie Sanb» 
iofl)r befonb ftc^ im jmeiten treffen — ooDjog. 

^a§ ©efd^üfefeuer, mit bem unä ber geinb überfc^üttete, mar 
fo öcr^eerenb, ba^ mir un§ in Sinie entroirfeln mufeten. ®ie 
Wben St^ü^eujüge mürben oorgejogen. 

So^ SataiHon ftanb mit feinem linfen JJlügel bi§ über bie 
3Rittc auf einer ©bene, mit bem redeten t)inter einer Slnl^ö^e, beren 
Äüifen Don ben Äugeln unb pfünbigen Äartatfc^en mirffam be^ 
fc^offen rourbe. S)aö geuer mar f)ier fo mörberift^, bafe eine unferer 
Sütlcrien unter ftarfen 33ertuften abful^r; felbft bie Siraiüeur^ 
wufeten fpater megen biefeS überlegenen geuerS l^inter bie $ö^e 
^urüffroei^en. 

2lm linfen 3^(üget, in ber @bene, Ratten mir t)or un§ einen 
2ei(^. Ueber biefen l^inauö mar ber ©t^ü^eujug be§ ßieutenant 
5on Äemni^ vorgegangen. S)ie bid^ten Letten ber feinblid^en 



Digitized by VjOOQIC 



124 $an^ won ^Bcnfcl. 

liratffeurc brängtcn nun unfcrc [c^wad^c Sc^ü^cnlinic, obrooöl fif 
lange unb encrgifc^ SBiberftanb Iciftctc, immer weiter gegen ba^ 
SataiHon jurürf, boS l^icr im SlrtiHeriefeuer ouSl^alten mufetc. 
S)iefe8 treuer mar mirflid^ furchtbar. ÜKel^rere Batterien üom 
iJeinbe fonsentrierten eS auf unfer unbeweglich öer^arrenbe* 
öataiDon. Snäbefonbere rollte ber g^einb unabläfjtg ®ranaten ouf 
baSfelbe, bie un§, wie aud^ bem smeiten treffen, äufeerft öerberb» 
lic^ mürben. 

S)ie aSerlufte waren aufeerorbentlid^, unb bod^ entfd^lofe man 
ft(§ nid^t öorjuge^en, meil hinter ben feinblic^en ©c^ü^en fel^r be» 
beutenbe unb überlegene 3nfanteriema[fen bemerft mürben. 3"' 
bem mar bem g^einbe baä Sierrain fel^r vorteilhaft, ba eS öon ber 
^bift, mo er ftanb, fanft ju uns abfiel unb baburd^ Kicod^ett« unb 
SRoDfc^üffe in l^o^em ®rabe begünftigte. 

^d) trug infolge meiner ©leffur ben linfen 8lrm nod§ immer 
in ber Sinbe. 2tlö ic^ nun ^ier, im ftärfften Äanonenfeuer, t>ox 
meinem 8uge auf unb ab ging, um bie Orbnung ju übermac^en, 
bie burd^ baS ©infd^lagen ber ®efc^offe oft geftört mürbe, rief mir 
Slugufte Äruger, bie im ^anbgemenge oon ©rofebeeren tapfer i^ren 
ÜKann geftanben liatte, lac^enb ju: 

„9?un, ^err Sieutenont, mie foH eS aber Ijeute mit 3l^nen 
werben? — ©ie fönnen ja S^ren 2lrm nid^t gebrauchen." 

„Dt)", — ermiberte ic^, „glüdflic^ermeife l^abe ic^ nod6 ben 
rechten, Ärüger, mit bem werbe id^ mic^ fc^on burc^ljelfen". 

;,9?ein", jagte 2lugufte barauf, „ben foDen Sie bieämal nic^t 
nötig l^aben, benn wir alle üerlaffen Sie nic^t, wenn Sie in @e* 
fa^r fommen." 

9Belc^ fraftöoH männlicher Sinn woljnte bod^ in ber ©ruft 
biefeä ÜÄäbd^enS, bai übrigen* bei i^ren 33orgefeöten, wie auc^ 
bei allen Solbaten in ^öc^fter Sichtung ftanb. — 

Stunbenlang waren wir l)ier gejwungen, fte^enben JJufeed in 
bem ^öHifc^en geuer auöju^alten, fo bafe enblic^ felbft bie an- 
erkannt braoften Solbaten in ben 3luf auj^brac^en ; 9?ein, baö ge^t 
nic^t länger, entweber öor ober aurürf, — tjier bleibt niemanb 
lebenbig". 

Unfer 3ureben, wobei wir an i^r (£^rgefül)l appeüierten, 
tjermoc^te aber boc^ bie Seute in Xreue unb ©etjorfam ju er* 
t)alten. 

Gnblic^ befam ic^ je^t ben langerfe^nten »efel^l, mit meinem 
britten liraiHeurjuge oorjurürfen. 3c^ eilte nun bem org be* 

Digitized by VjOOQIC 



1802-15. 125 

brängten Sicutcnant öon Äcmni^ äu ipilfe unb unfercn tjereinten 
Äräftcn gelang eä, bie feinbUc^cn ©d^ü^cn nic^t nur tjon fernerem 
Vorbringen abjtt^Qlten, fonbem fte fogar, afe fte ung ju fel)r 
brängten, burd^ einen Slnlauf unter Hurraruf bis no^e tjor i^re 
ÄolDnnen jurüdfsuroerfen. 

2)iefen particflen ©rfolg öerbanften roir oHerbingS nid^t nur 
ber ©raoour unferer Seute, fonbem rvotfl anä) jum %di ber 
SRangel^aftigfeit ber unS an S^^I «jeit überlegenen ©egnerifc^en. 
Xa brüben waren lauter junge ©olbaten, bie alle wenig ÄriegS* 
erfa^rung Ratten, ffiir fonnten ganj beutlid^ beobachten, mit 
wieder Energie unb mit welcher 3But bie fransöfifd^en Offijiere 
bemüht waren, biefe Äerle Dorwartg 3U reiben, wobei fte felbft mit 
größter ©ratjour unter bem Kuf „en avant! — en avant!* be» 
ftanbig üoranftürmten. ©0 waren fte i^ren SKannfc^aften glänäenbe 
«orbilbcr. 

3Bäf)tcnb wir unS nun ijitx minbeftenS 600 Schritt tjor ber 
Jront unfereä SBataiDonS t)erumfc^Iugen, wobei aü unfere Seute 
freubigen 3Äut unb ben SBunfc^ seigten, fid^ ^ertjorjutun, erl^ietten 
©ir plöftlid^ tjon ber fd^on beäeic^neten ^ö^e auf unferem redeten 
5lügel PanfierenbeS Äartatfc^enfeuer aus öier ^aubi^en, beren 
Äugeln uns im Siicoc^ettfc^ufe üom rechten bis jum Unfen glüget 
beftrit^en. 2)a bie ©efc^ü^e in siemtid^ gleicher ^öi)t mit unferem 
rechten Jlügel ftel)en mußten, glaubten wir, bafe unfere eigene 
llrtiBerie öerfe^entlic^ ftatt ber franaöftfd^en SüraiHeurfette bie 
unfrige bcfd^öffe. 

3t^ gab ba^er bem Unteroffijier ©peU^a^n, einem fe^r 
tüchtigen ÜKenfc^en, ben Sefe^l, bie üielleic^t 6—800 ©d^ritt öon 
im& poftierte Artillerie fc^leunigft auf i^ren 3rrtum aufmerffam 
^ motten. ©peD^a^n jeboc^, ber ein wahres J^atfenauge befafe, 
ii^wur tfod) unb treuer, bafe eS franjöfifd^e ©efc^u^e feien, waS 
mir foft unglaublich erfc^ien, ba id^ nod^ nic^t wußte, bag bie 
liraiDfurS ber rechten S^tügeljfige wegen beS furd^tbaren S^euerS 
bis hinter ben ^öljenäug jurürfgegangen waren. S)a mir ©peü^al^n 
ober erflarte, er erfenne fogar bie franjöfifd^en Uniformen ganj 
unjioeibeutig^ liefe ic^ jeben 8"^^if^I öu feinen SBorten fallen unb 
gab i^m ungefähr 20 ©c^ü^en mit bem 2luftrag, bie feinbfic^e 
Süttfrie, öon ben^ügeln auS, in ber linfen glanfe 5U befd^iefeen, 
tod^fttb ic^ fetbft mit einer Slnja^l SüraifleurS gegen bie Batterie 
x^OTücf unb beren Äanoniere im Siegen befc^iefeen liefe. 

S5ieS ^attc ben (£rfolg, bafe (entere ftc^ in btn bortigen 



Digitized by VjOOQIC 



126 ^aiiS üon ©cußd. 

{(einen Xerrainöertiefungen 5U becfen fuc^ten unb bie ßortdtfc^» 
fc^üffe bal)er feltener abgefeuert würben. 

3Bir Ratten unö unter SBorlaufen unb roieber 9?ieberu)erfett 
ber Batterie bereits auf wenige 100 ©(^ritte genähert. S>iefe 
mochte i^re ©efc^ü^e roo^l ju tief richten, ba bie fiartatfc^en bt^ 
ftänbig uor unS ouffc^lugen unb fobann in l^ol)em ©ogen über 
unfere Äöpfe fortfauften. 

©erabe im 33egriff, mit einem (e^ten 2ln(auf bie ©efd^ü^e ju 
nei^men, roaS un§ oud^ fic^er geglüdft roäre, würben wir je^t öon 
einer unvermutet ouftauc^enben, weit überlegenen Snfanteriemaffe 
angegriffen, fo ba^ wir jurürf mußten, unb jwar umfome^r, atö 
ber Jfinb jugleic^ au^ in ber g^ront überlegene Snfanteriefräfte 
entwirfelte,*) woburc^ auc^ bie feinblic^e SlrtiHerie wieber neuen 
3Kut befam unb unfere jurücfputenben S^üfeen mit einem ^oqcl 
uon ©ef^offen überfrf)üttete.**) 

Sei biefer 63elegent)eit erf)ielt i^ eine Äartätfc^enfuget bic^t 
unter bem Äniegelent bie bur^ be.n im 3Binbe flottierenben 
Ueberrodf gefc^wac^t bi^ ouf ben 5?nod^en einbrang, of)ne i^n 
jebod^ 3U jerf^mettern. 

(Sin bröljnenber Si^merj bis in bie ^üfte unb ööHige Un^ 
brau(^barfeit beS SBeinä waren bie golge. S^^i Sirailleure ^oben 
mii) auf unb brad^ten mii) surüdf. 93et)or ic^ jebo^ ba§ in ßinie 
oufmarf(^ierte öataiHon erreicht f)attt, erhielt id) nod^ einen sweiten 
Scf)ufe an ber recf)ten Seite, ber, obwoljl afö ^rcdfc^ufe ungefähr* 
lic^, bod) fo fd^merj^aft war, ba^ ic^ o^ne Sefmnung ben (infen 
g^lügel unfereS SataillonS erreid^te. Sn meinem ohnmächtigen 
3nftanbe prte ic^ nod^ bie teilna^müoDen 9Borte meiner Äamerabcn^ 
bie mic^ für einen ©terbenben nahmen. 



*; 3'^c^fc^^'^* ^ic Incöfifcftcn Sirigabeu Don S}?cncntt)in unb Don 58iqu[c, bie i>on 
(iiJöISborf ^er oorbracben. — Ucbrigcn« ftanben fticr 14 prcnSifdje gegen 
47 traiigöfijcl)e ^^ataiflone. ^tr eicfl rourbc befanntUdj fc^IicBlic^ buvd) ba^ 
©higreifen ber iörigoöc Don 53orften cnifdjicben. 3). ^. 
♦*) 93a9cn«fD, ©cjc^. b. ^olb, <Recit§., ^Tolbcrg 1842, fcfireibt 6. 153: M^ auf 
150 8ct)ntt roor ba^ 53atainon au bie fembüdjcn ©eidjülje gcrücft; bie 
i!icutenant§ \>. Sam\[\l\, o. 5öcn^cl, d. Äcmnift unb ©rc^mcr warfen fidj mit 
i^rcn Xiroiaeur^ auf bie glanfen berjelbcn unb taten ba« niöglidifte, um 
fie ^uni 8d)tt)eiqen ^u bringen. 92un aber fiel aud) Kapitän uon $)artenftcm ; 
eö befanben fict) nur nod) 5 Offiziere beim S3atai[lon, bie SRcifeen be^jelben 
waren ;ienifjen, ber 8ufoniment)ang uerlorcn, eS wirf) bi§ sunt 2. 3:reffeii 
jm-ücf. §ier (ammelte cö jebod) ber Äapitän von ^alotfi iogleid), unb in 
ÖJentcinfrf}afl mit bem 1. SBataiHon beS l.^^eumärfijdjen fianbiüe^vregimentS 
— Äapitän öon XreStom — begann ein neuer Eingriff, ber, roenu aucft 
ebenfo blutig, bort) mit glüdlidjem (Irjolg gefrönt mürbe." 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15.- 127 

35a mein ©icner üon einer Äanonenfugel getötet roor, broc^lea 
mi(§ biefelben beiben Jiraitteurä nun no(^ weiter jurürf. 

^(ö^(i(^ erfc^ien eine fiolonne f^roebift^er ÄaüaDerie, bie bem 
®efc(^t5felbe im Srabc jueilte. ©ie famen ^art an mir Dorbei, 
ein G^irurgu^, ber barunter roar, \af) mid^, f prang öom ?ßferbe, 
wrbanb in größter @i(e meinen J^ufe unb marf fic^ bann mieber 
Quf fein Sier, feinem SRegimente nac^jagenb. 

Unter ben öielen surüdftranSportierten unb jurücfgeftenben 
81fffierten traf id^ auc^ einen lieben SJegiment^fameraben, ben 
Sieutenant grife, ber eine SIeffur am 2lrm l^atte. Sn unferer SRot 
Dereinten mir un^ nun 5U gegenfeitigem Seiftanbe, unb ic^ fc^irfte 
meine beiben 5rrager jum Slegiment jurüdf. SWein greunb gri^ 
wric^affte mir einen ftarfen Änüppel, mit beffen ipilfe id^ au4 
bae nä^fte ®orf Äaltenbom glü.dflid^ erreichte. 

^ier mürbe ic^ auf einen Slafenpla^ gelegt, bi§ ftc^ ein 9Bagen 
finben mürbe, mi^ roeiter ju transportieren. SlHe paffierenben 
Sagen maren inbeffen fc^on mit 9Sermunbeten überfüttt. 

3c^ oerlor mieberum bie Seftnnung, unb al§> ic^ nac^ einer 
langen Seit bie Singen auffdblug, erblidfte ic^ einen bärtigen 
ÄaöoDerieoffijier ber Sanbme^r, ber Dor mir fniete unb mein 
®cti(^t mit SRum begofe, info(gebeffen ic^ roo^l auc^ mieber er* 
loat^t war. 

„^a, ftamerab", fagte er, ,,©ie maren lange gang tot, nua 
gfW'ö io aber mieber." 

9Rir mürbe inbeffen augenblidflic^ mieber fc^marj oor ben 
äugen. Snftinftmäfeig rife ic^ noc^ fc^nell meinen SSerbanb auf, 
mib bie§ mar bie ^i(fe, beren i^ benötigte, meit bie ftarfe 3ln» 
j(^tt)enung be§ Seinem unter bem feften ^erbanbe meinen 3uftanb 
bewirft ^atte. 3c^ fül)(te mic^ fogleic^ erleichtert, allein e§ mürbe 
je^t 3la(^t unb noc^ immer fanb fic^ fein 3Bagen. ©a enblii^ fam 
ein gtaböoffijier — ÜWajor öon SRomberg*) — mit ^f erben unb 
5ienerf(^aft beS SBegeS baf)er. @r naljm g^ri^ unb mi(^ auf 
feinen ^anbpferben mit, unb fo trafen mir, nac^ einem fc^merjenS» 
tfit^en 9litt, bei finfterer 3flaä)t in Jreuenbrie^en ein. ^ier 
ronrbtn wir bei einem Sarfer untergebracht, bei bem mir, mitten 
öntet Dielen Sleffterten, noc^ ein fiagerfledfc^en fanben. 

!£ie nun folgenbe SRac^t, unter bem ©emimmer ber furchtbar 
oerftümmelten ©olbaten, mar fc^auberooH, unb märe ber eigene 



*) ^otnmanbcuT bed 1. SataiHond bev jlolberger. ^. ^. 

Digitized by VjOOQIC 



128 $anS von Senkel. 

Körper mi)t fo bebürftig gemcfcn, fo t)atten wir mo^l feine 
aWinute Stu^e gefunben. 

Slnberen Jag§ würbe ii) erft orbentlic^ öerbunben. ÜKetn 
S^ufe mar furchtbar geft^wotten, unb meine ©eite, mie auc^ bcr 
•gonje SRüdfen, Don bem ^reDfc^ufe mit Slut unterlaufen. 

^ier in Ireuenbriefeen traf unS and) bie 9?ac^ric^t unfere^ 
©iegeä, ber mit fc^meren SJerluften gegen bie bebeutenbe Ucber» 
mac^t beS JJeinbeä erfampft morben mar. 

2Bir Ratten alfo auc^ an unferer ©teile ein ©tfitfc^en gelben» 
tum errungen. 

aSon unferem — Äolbergfc^en Snfanterieregiment — roaren 
^2 Dffiäiere bleffiert unb 7 tot. S)ie Hälfte be8 SRegimentä xvax 
tot unb blefftert. ÜKeine, bie T.Äompagnie, Äapitän Don 3ÄaIotft), 
i^atte ben ftarfften SSerluft gehabt. S)erfelbe betrug 100 unb einige 
SRann. ©in Offiftier, ßieutenant Äranfe, mar getötet, nur ber 
Hauptmann unoerfet)rt geblieben. 

Jro^ ber graufigen ©inbrüdfe, bie mir in ber ©t^Iac^t, be» 
fonber^S mat)renb beö langen 2lu^l)altenä im öerbeerenben feinb» 
litten geuer burc^ baä niemals oerftummenbe 3ammergefc^rei ber, 
öon Änoc^enfc^üffen betroffenen unb ben änblirf ber um^er* 
üegenben 2;oten, mie ber oft entfefelit^ öerftümmelten Sßermunbeten 
empfangen Ratten, famen boc^ auc^ 3"^if^^^fättc oor, bie baS l^eHe 
^eläc^ter ber ©olbaten erregten unb fie baS emige pfeifen ber 
•Äugeln auf ÜÄomente Dergeffen liefeen. 

3c^ erinnere mic^ j. S. einer biefer ©jenen noc^ lebhaft: 

Site namlic^ ein Äompagniec^irurguS [xi) in gebürf ter ©teHung 
t)amit befc^aftigte, einen ©olbaten, melc^em ber J^ufe abgefc^offen 
mar, ju öerbinben, mobei bie Wocffc^öBe, bie Dotter SBanbagen unb 
^l)arpie maren, il)m gleich ©c^malbenfc^mänäen öom fieibe ab» 
ftanben, rife il^m ba8 ©tücf einer geplagten ®ranate beibe 9locf» 
fc^öfee fort, fo bafe fic^ bie ßuft mit ifjrem 3nl)alt erfüttte. 

S)er e^irurguS ftüräte ber Sänge nac^ l)in unb froc^ bann 
mit SBe^gefc^rei auf atten SSieren öon biefem ©c^recfenäort fort. 
Unter ben ©olbaten, bie in ber SRä^e maren, brac^ bei biefem Sin* 
blidt ein ungel)eure8 ®ela(^ter auö, unb fie riefen i^m fpottenb 
na(^ : „®ucft mal, ba ge^t unfer Softor ab." Sie maren ndmlit^ 
ber SKeinung, bafe er blofe ben SJerluft feiner Sanbagen unb Slocf» 
fc^öfee äu beflagen ^ätte. 

2lfe ic^ jeboc^ in fpaterer Seit biefem 6t)irurguö bleich unb 
«clenb begegnete, erää^Ite er mir, bafe fein SRücfgrat ebenfatti^ fo 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 129 

|(^mer öcrlc^t njorben fei, bafe er fange bem 5robe no^e mar. S)er 
2)ru(f ber Suft tfatie nja^rfc^einlid^ feine aSerle^ung bewirft, me 
mon üielfocfi n)Ql)rne^men fonn, menn Äanonenfugeln in DoDer 
Äroft i^re äerft^metternbe SBirfung aufeem, ol^ne ben ßörper felbft 
^u berühren, roie ja and) oft augenblirflid^e Betäubungen Dor* 
jffommen fmb, wenn folc^e ©efc^offe in ber 92äl)c beä ©efic^tä 
Dorü5erfut)ren. 

Sm 9. September würben alle transportablen Sleffierten nac^ 
f ot^bom gebrockt. 2luc^ mein g^reunb grifee unb ic^ gehörten 
l)iet3u. 9Bir mürben bei bem Kaufmann ^ornburg einquartiert, 
m wir unä einer liebeootten Slufna^me unb ber gröfeten Sei^ 
nolime erfreuten, ©in ©tobtc^irurguö mürbe l^erbeigerufen, boc^ 
trotzte feines feiner SKittel mir ^ilfe. SÄein gufe ft^rooH öiel* 
me^r immer ftärfer an. 2Kit jebem S^age mürbe er bunfter unb 
ft^licfelic^ oiolet fc^marj. Sluc^ ba§ ®efü^l oerlor fit^ unb bie 93e* 
fürt^tung beS 5Branbe§ lag fe^r nal}e. 

S)a erinnerte fic^ mein SBirt öon feinem ©rofeDater ^er einer 
Äur, bie bei einem aJ)nlic^en S^aDe $i(fe gebracht tjaüe unb fc^(ug 
mir öor, pe anjumenben. Sc^ ging fe^r gern barauf ein, meil 
bie Änjeic^en beS SranbeS baö ©c^Iimmfte befürchten liefen. 

Gö mürbe nun frübmorgenS ein Äeffel mit i^eifeem, roten 
Bein in mein 3^^"^^^ gebracht unb mehrere §anbtücf)er barinnen 
eingcroeit^t. S)iefe mürben, fo t)eife unb bampfenb fie maren, Dom 
flnie c.b um ben tJufe gefc^Iagen unb beftanbig gemec^ielt, beoor 
jie erfaJteten. 2)amit mürbe unabläfftg biä am Üiad^mittag — 
olfo ungefähr 6 ©tunben lang — fortgefal)ren. 9?ac^ btefer S^it 
trot enblit^ eine ftec^enbe, pricfelnbe Gmpfinbung ein, bie fit^ öer* 
mehrte unb ba^ ®efü^l bfröorbrot^te, als müljlten Xaufenbe Don 
Sünncm in bem ^n^e. SDiein freubigeS ©rftounen mar grofe, als 
mr bie ©efd^mulft bie einem Sutterfaffe geglicfien — fie ^atte fo 
iiemlit^ einen ^^uB ©urc^meffer, fobafe felbft aDe 8^^^" i^ ^inem 
Älofe mft^moflen moren — als mir biefe ungeheure ©efc^mulft faft 
fiflnjlit^ gefallen fatjen unb ftalt berfelben nichts' alS faltige §aut 
iö erblitfen mar. (£rft je^t fonnte man bie aSer^ärtung ma^r* 
nehmen, bie [xd^ in ber ©röfee eines ^ü^nereis auf bem Änoc^en 
Wonb unb mol)l bie 93eranlaffung roor, bafe id^ ben gufe nii^t 
ftrciffn fonnte. 3c^ beburfte 5um ©eben noi) lange einer ^rüde, 
fpätcrl)in ober eines ÄrüdtftodeS. ^ier in ^otsbam befuc^te mii) 
meine alte 2(mme Caroline unb brockte bem SSater Stat^rit^t über 
mein (Stgc^en. 
«mAüdje 3Q^rbü4er. «b. CXIX. ^cft 1. 9 



Digitized by VjOOQIC 



130 ^ati^ uou SBen^el. 

3)er ÜKajor öon ©urcfeft), mein nac^moliger ©c^miegeröatcr,. 
bcr noc^ bem SBcrfauf üon ©rofe'Si^t^^n in Serün wohnte, t)attt 
meinen Stufent^olt in ©rfo^rung gebracht. @r lub mi(^ ein, meine 
©enefung bei it)m absuroarten. 3c^ na^m bie ©inlabung mit 
dielem 2)anfe an unb traf am 7. Dftober in Serlin ein, mo id^ 
meine fernere Teilung bem ©eneralftabäarjt äÄurfinna, einem jroor 
fef)r groben, aber [e^r gefc^euten Slrjt Derbanfte. 

3)ie 9?a(^ri(^t üon ber gewonnenen ^dltex\i)lai)t bei ßeipjig 
mar in ©erün eingetroffen nnb erregte einen nic^t jn befc^reiben« 
ben Subel. Unter ben Sinben, mo ic^ fie erfn^r, {)atte ftc^ eine 
aWenge 9SoIfö eingefunben, unb lac^enb unb meinenb ftürätcn rid^ 
bie ßeute in bie 9lrme. 9lfle§ banfte bem ©c^öpfer für bie ®r» 
löfung oom ^^einbe. ffiä famen ©jenen oor, mie man fte mo^I 
nie me^r erlebt. 2)er meifee Äragen meiner Uniform mürbe ganj. 
befonberä auSgejcit^net, benn man loufete ^ier, bafe Regiment 
Äolberg ©rqfebeeren erftürmt unb mit Äolben unb Sajonett ben 
S^einb barauä vertrieben Ijatte. 3c^ mürbe ba^er burtfi Umarmungen 
Don grauen unb SKännem geehrt, and) gefüfet unb ge^erjt. 2)er 
Patriotismus machte feinen Unterfc^ieb für bie ©efc^let^ter. SlUeä- 
loar ein ^erg unb eine ©eele. 

3n ber 2)omfirc^e mürbe ein lebeum angeftimmt. 

2tu(^ iä) J)umpelte bort^in, um bem Schöpfer ben S)anf für 
unfere ©rrettung barjubringeu. 

VII. 

Seim 93ü(omf(^enÄorpS ma^renb ber Befreiung: 
ber ?tieber(anbe. 

2((S id^ nac^ bem ©otteSbienft, anlafelic^ ber Sßölferfc^lac^t 
bei fieipjig bie Äirc^e oerliefe, merfte iä), bafe man mir bort im 
©ebrange meine 33örfe entmenbet ^atte, bie mein ganjeä, fparfam 
enungeneS 9Sermögen oon 6 griebric^Sbor unb einige aKünje 
enthielt. 3c^ mar je^t roieber fo arm mie eine Äirc^enmau». — 

ObQleiä) id) noc^ la^m roar, mürbe bie aSerljärtung am gufee 
boc^ geringer. Sc^ empfanb fc^on baS moljlige ®efül)I beä- 
©enefenS, unb menn ic^ auc^ nur mit ^ilfe beä Ärürfftocfeä gef)ea 
fonnte, feinte ii) miä) boc^ loieber jur 2lrmee jurücf. 

aWein ÄoIbergfc^eS ^Regiment ftanb je^t in ^oDanb, ju beffen 
Befreiung baö 53ü(on)f(^e Äorps nat^ ber ©(^lac^t oon Seipjij 
entfanbt morben war. 



Digitized by VjOOQIC 



1802-15. 131 

^äf mcfbctc bcr Äommanbantur öon Serlin meine ?l6fic^t, 
jmn Äegiment abauge^en, boc^ biefe Beouftrogte mic^, eine 9IB« 
teilung Mefonöale^jenten bem JBüIonjfc^en Äorp§ nad^jubringen. 
3)er Iran&port Don 120 Ttann rourbe mir erft am 4. 9?oöember 
übergeben, aufecrbem jur Unterftü^ung ein fianbroe^roffijier namenS 
95tt(^er unb ein ^ortepeefa^nrid^ Don 9Birfibi^fi), bem id^ bie 
Junftionen bcä gelbmebel^ übertrug. 

Einige Sxxgc juöor begegnete i6) 2lugufte Ärüger, bie bei 
Sennewife burt^ ein jerfd^offeneS ©eroe^r eine Äontufion an ber 
Schulter erlitten ^otte unb bis je^t in Serlin fronf gewefen mar. 
©ic roar freubig beroegt mic^ mieber jufinben, unb fd^Iofe ftd^ meinem 
Ironöporte an. 

am 5. SRoDember marfc^ierte ic^ mit meinem Äommanbo bis 
^ot^bom, am 6. bis Sranbenburg, xvo fic^ ein peinlicher SPorfaH 
ereignete, ber bie traurigften folgen ^ätte ^aben fönnen, roenn eS 
mir on ©nergie unb Äörperfraft gefeljlt ^atte. 

aWein Äommanbo beftanb jum größten Xeü auS blefjiert unb 
fronf geroefenen ßeuten be§ Äolbergfc^en aiegimentä unb au§ Sanb* 
©e^leuten Dieter SRegimenler. 3n ber langen 8^it ^^ä ßajaret^* 
lebend unb bei bem ÜKangel ftrenger Ueberroad^ung ijatk fic^ bei 
tiefen Seuten ba§ 93anb ber ©iSjipIin fe^r gelorfert. gS ^ielt 
bot)er Wroer, fie in Qnijt unb Drbnung ju erhalten. 2ltö mein 
5cto(^cment bei Stbenb unb ©unfel^eit beinahe Sranbenburg er» 
rei(^t ^otte, befanb ii) miij unbemerft hinter ber Äolonne. 3c^ 
Ijörte t)ier, roie ber üon 3Birfibi^fi) einen ©olbaten aufrief unb jur 
Soc^e fommanbierte, bie nämlid^ bei ben auf SBagen mitgenommenen 
ärmoturftürfen geftettt merben mufete. ©er aufgerufene ©olbat 
erflorte in frechen unb roben SluSbrudfen, bafe er nic^t SBac^e fte^en 
mit unb erlaubte fic^ ben p. D. 3B. auf bie gemeinfte ffieife 5U 
beft^impfen. 

5(^ ^atte bieg aUeä VDotfl gel^ört. @§ mar barum mein SSor* 
fo| ben roiberfpenftigen Äerl ejemplarifc^ ju beftrafen unb l^ier« 
bnrt^ ber Suc^tloftgfeit ber Seute ein für attemal ein @nbe 5U 
motten, benn fic glidben faum not^ einer biäjiplinierten Jruppe. 

Site id) nun baS ©etac^ement auf bem ^la^e na^e ber 
^üuptrood^t ifattt aufmarfc^ieren laffen, trat ber p. 0. 9B., mt 
it^ eö erwartet l^atte, an mic^ ^eran unb melbete mir ben 
tJorfcH. 3c^ liefe ben ©olbaten, ber oom Äolbergfc^en 9tegiment 
war, vortreten unb ben Älager bie ©ac^e in feiner ©egenmart 
ttieber^olen. 



Digitized by VjOOQIC 



132 ^anS Don SSen^eL 

,,9Bic", fagtc \(^, „ift e§ möglich, bafe ein ©olbal Dom Äol» 
Bergfexen Stegiment ftd^ [o gröblich an einem 9Sorgefe^ten Der« 
ge^en fonn?" 

S)er 2(ngeflQgte, ein robufter Äer(, trat f)ierauf bit^t an ben 
p. D. 353. ^eron, geftifuüerte il^m mit ber goufl unter ber SRafc 
l^erum nnb fc^impfte ben ^ßortepeeföljnrirf) fc^liefelic^ oI§ einen 
fiügner. S5iefe 3^re(^t)eit empörte mic^ auf ba^ äufeerfte, fo bafe 
ic^ aufrief: ,,2)u bift ja ein ganj infomer Öube, ii) t)abe e§ [a 
felbft gehört, maS 3)u gefagt f)aftl" 2)arauf trat biefer Äerl auf 
mid^ äu unb erroiberte in broJ)enbem 2;one: „ffiaä fagen Sic? 
3(^ bin ein 93ube? — Söir finb feine ©üben!" ufro. S)ie ÜKann« 
fc^aften aber ftiefeen bei biefen 9Borten mit bem Äolben auf bic 
(Srbe unb fc^rieen ebenfalls: ,,9Bir finb feine Suben ufm. — " 

S)urrf) i^ren 2tufrul)r ermutigt, trat ber Äerl jefet mit bro^en- 
ben ©eberben noc^ nä^er an mic^ ^eran. 6^ icar feine 3^it ju 
verlieren einer ÜÄeuterei öorjubeugen, bie jeben 2lugenblicf aud« 
äubret^en bro^te, ba§ füllte ic^ gonj beutlic^, fprang ba^er auf 
ben frechen Äerl ju, pacfte unb marf ibn jur ©rbe unb fe^te mit 
erbobenen ©abel ben gufe auf i^n. 2)ie ganje ÜÄannfc^aft mar 
öon ber Sc^neHigfeit biefeS 9Sorgange§ augenblidflit^ mie erftarrt. 
3c^ aber benu^te biefen ÜÄoment unb fommanbierte: ,,®eroef)r auf!" 
— S)od^ niemanb ge^orc^te bem Äommanbo, atte^ ftanb unbemeg* 
li(^. 2)a fprang ic^ bic^t an bie g^ront ^eran, fetjte bem nac^ften 
SKann bie Älinge auf bie ©ruft unb fommanbierte leic^enblafe unb 
mit t)or 3But jitternber Stimme: ,,®emel)r auf!" — S)iefer Solbot 
mochte füllen, bafe ic^ i^n nieberftac^, menn er nic^t Drbre parierte. 
@r nat)m bal^er ba§> ©eme^r auf unb nac^ unb nac^ auc^ feine 
Slac^barn ju beiben Seiten. 

2)er niebergemorfene Solbat ^atte fic^ inä^ifc^en mieber auf* 
gerafft, iij parfte i^n aber gleich mieber mit ftarfen J^auften, bic 
ic^ glü(fH(^enoeife befafe, unb befaßt einem Unteroffijier unb jioei 
aWann oorsutreten. 2((3 bie§ gefd^et)en, erfldrte i^ iijn megen 
feinet groben SBerge^en^ in bie jmeite Älaffe beS Solbatenftanbe^ 
öerfe^t. 2lu(^ befal)I idt), il)m 40 ^iebe ju geben unb fc^irfte il)n 
auf bie ^auptmad^t, mo^in bann einige Unteroffiäiere mit Stödten 
folgten. 

SDie QuartierbiUetS mürben ausgegeben unb in ©egenroart 
meinet Offisierä, roie ber Unterofpjiere erhielt ber Slrreftant feine 
40 $iebe. 



Digitized by VjOOQIC 



1802-15. 133 

STnberen Xaq^ öor bem ?l6marfc^ liefe ic^ einen flreiS fc^liefeen, 
teilte ben Solboten bie öofljogene ©träfe be§ Slneftonten mit unb 
Jielt i^nen eine fel)r energifc^e Siebe, mit ber S)ro^un9, bie 
geringfte SBiberfe^fic^feit unnat^ftc^tlic^ noc^ ben Ärieg^gefe^en 5U 
[trafen. 5c^ fd^arfte il^nen ein, bofe tätliche ©iberfe^lic^feit in 
Ärieg^Seiten mit bem Sobe geal)nbet mürbe unb foHte eine folt^e, 
»q8 i(^ nid^t t)offen motte, Dorfommen, fo gäbe ic^ i^nen mein 
ßftrenmort, bafe ic^ biefe ©träfe and) mirflic^ Der^ängen mürbe. 
3)cn ärreftonten mürbe ic^ 0I8 ©efangenen tron^portieren (äffen 
unb i^n bem Stegimentäfommanbo übergeben. 3(^ müfele fel^r 
motjl bofe e§ bem Stegimentäfommonbeur fc^merjüc^ fein mürbe, 
}u erfahren, bafe ein ©olbat be§ fo ^erDorragenben Äolbergfc^en 
Regimentes fic^ einer fo fc^Ied^ten Sluffü^rung fc^ulbig gemacht 
^obe, oDein bie (St)re beö 9legiment§ erforbere eS, fie in jebem 
(Sinjelfoüe aufrecht 3U erl^alten. ©c^Iiefelid^ 6efat)I ii) bie ftrengfte 
Orbnung mdl)renb beS Sßeitermarfc^ä. 

S)ie beiben 3Äarf(^e Don 93er(in maren unter 3u6e( unb ©efong 
jurfirfgefegt morben. 3e^t Iiörte man feinen fröf)(ic^en Saut met)r. 
S!ie röonnfc^aft grottte mir ougenfc^einlic^ unb ic^ fa^ bIo§ böfe 
(Beliebter, ^oi) ba ic^ im 93erlauf biefer 3)iarf(^e anbererfeitd 
fe^r für bie Seute forgte, i^nen ©c^ul^e uub ©trumpfe, mo eä nötig 
roor öerft^affte, unb um il)r 9Bot)l unabläfftg bemüht mor, änberte 
^ bie Stimmung mit ber Qtit, unb eineä Jogeä trat eine S)e* 
putation üon befreiten unb Gemeinen mit ber Sitte an mic^ 
^on, ben ©efangenen mieber frei ju (äffen, e§ auc^ bem Äom- 
monbeur nic^t ju me(ben, benn ber ÜKann ^atte fein SSerge^en 
bereut unb eö fotte fo etmaS nie mieber üorfommen. 

5(^ erftärte mic^ bereit, i^re SBünfc^e ju erfüQen, menn jie 
für feint fernere gute g^ü^rung einftel)en moQten. 2)ieS Derfic^erten 
bie Seute, unb fo(genben SagS, öor bem Stbmarfc^, (iefe ic^ ben 
Sefüngenen öortreten, bebeutete i^m, ba% fein aSerge^en jmar eine 
öie( Martere ©träfe üerbient l^atte, bafe ic^ aber megen gürfprac^e 
hti gonsen 3)eta(^ement8 beffen SBunfd^ erfüßen roolle. ^6) er» 
flörte ben SRann mieber feiertic^ in bie erfte Ätaffe beS ©o(baten* 
ftonbed, tiefe il)n in bie SRei^e ber übrigen eintreten unb oerfprad^ 
öiu^ in ffirmartung iijxex guten g^ü^rung bem 9flegimentSfommanbo 
feine Snjeige beä SSorfaHeö matten äu moden. 

33on biefer 3^^^ an änberte ftd) bie ©timmung, ber ©efang 
ertonte mieber unb meine Seute gemannen mic^ (ieb, mei( fte fic^ 



Digitized by VjOOQIC 



134 ^aud pon $Sen^e(. 

überjcugt Rotten, bafe ic^ tro^ meiner ©trenne i^r ©efteS rooBlte. 
^i) iiabt feitbem niemals eine ge^orfamere Sruppe gefügt ali 
biefeS S)etac^ement. 

S)er Solbot erträgt ©trenge, unb ber Obere mirb bennod^ wn 
feinen Untergebenen geliebt werben, menn er fiebt, bafe ©erec^tig« 
feit bei ber ©trengc ift unb bafe man mit öäterlit^er Siebe für 
i^n forgt. £)t)ne bie nötige Energie mirb ber SJorgefe^te aber 
niemals bie ©ümpat^ie unb ben unbebingten ®et)orfam ber 
roheren ÜKenfc^enflaffe erwerben fönnen. Stefpeft unb Siebe mufe er 
gewinnen unb baS Sut^^i^^n auf feinen 3Äut unb [eine Süc^tigfeit. 

2lm 5. ©egember traf ii) in Slrn^eim ein unb fanb in bie[er, 
t)on unferem aiegiment furse S^it Dörfer erftürmten S^ftung uielc 
bleffierte Äameraben, unter benen fic^ auc^ mein früherer SataittonS- 
fommanbant SKajor öon ©c^mibt befanb. (9?ad^ ber ffiegna^mc 
t)on 3)oeSburg unb ©efec^ten Dor Slrn^eim am 25. 11. erfolgte 
om 30. 11. ber erfolgreiche ©türm ber^reufeen auf biefe JJeftung, 
eine SRu^meStat ec^t preufeift^en ^elbengeifteS, bie bebeutenbfte in 
biefem ^elbjug, bie auf nieberldnbifc^em Soben erfolgte unb über 
bie ^Befreiung ^ottanbS öon franjöfift^em 3oc^ entfc^ieb. S). ^.) 

Sßom Äolbergfc^en 3fiegiment waren beim ©türm auf Slrn^eim 
geblieben: 1 Hauptmann: oon ^iotfx, 2 fieutnantS: öon fiiliental 
unb oon ©prenger, nebft fet)r Dielen ©olbaten. 

9lm 9. ©ejember langte ic^ in 93üren an, wo fit^ mein guter 
SRegimentSfommanbeur, Dberft t)on S^ftrow, befanb. ®r empfing 
mic^ auf baS ^erjlit^fte, gab mir feine grofee S^f^^ben^eit mit 
meinem SBerljalten in ber ©(^lac^t bei S)ennewi^ ju erfennen, 
fagte, bafe i^ bort baS Äreuj öerbient ^abe unb er pc^ eines 
grofeen ge^lerS jei^e, ba er auf bem ©c^lac^tfelbe mein 3Jerbienft 
aHfeitig oemommen, boc^ auc^ äugleic^ meinen lob, ben alle 
bejeugt Ratten, bie mic^ fterbenb Ratten jurücfbringen [eben. Grft 
als i^m Don allen ©citen bie gleiche SJerfid^erung meines erfolgten 
SobeS gegeben worben fei, tfabe er fic^ entft^loffen, mit^ aus ber 
Sifte ber jur Seforierung SBorgefc^lagenen ju ftreic^en, inbem er 
wörtlich gefagt i)abt: „2BaS fann baS Äreu5 einem 2;oten belfen". 

@r gab mir jeboc^ bie SBerfic^erung, er woHe ben begongenen 
Srrtum bei ber nät^ften Gelegenheit wieber auSjugleic^en fuc^en. 
2)ur(^ mein braöeS aSer^alten im Kampfe ber ©c^lac^t ^atte ic^ 
mir bie warme 3uneiguug meines SRegimentSfommanbeurS er« 
worben. ßr bewies bicS auc^ fofort, inbem er mic^ Dom jweiten 
SotaiHon fortna^m unb mir baS SJommanbo ber Seibfompagnie 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 135 

ibertrug. Slltcm ^crfommen m^ rvax cS eine ber größten 9lu»= 
Zeichnungen, baä Äommanbo berfetben ju erhalten. 2)er ©tabä« 
Äapitdn öon ÜKcHentl^in war Äommanbeur berfelben, attein bei 
^fai^cim öemunbet morben, unb ba§> Slegiment war fei^r gefpannt, 
wer ber intcrimiftifc^c ®(ücfli(^e fein roürbe. Safe i^ baju 
beftimmt fein fönne, ^ielt man fc^on beä^alb für unmögli^, weil 
\ii bem Regiment aggregiert mar. S)eö]^alb waren atte Äameraben 
<mfä ^öc^ftc überraf(^t ate ii) baju ernannt würbe. Sie meiften 
freuten fic^ meiner 9lu§äei(^nung, nur einige ber alteften, wirftit^ 
einrangierten Offiziere füllten [li) jurüdfgefe^t, weil ii), wie fie 
fagten, al§ aggregierter Offizier bem diti)tt nac^ feinen Slnfpruc^ 
<mf ba^ Äommonbo ^abe unb beft^werten ftc^ barüber. Dberft 
Don 3ofttow wieg fie jeboc^ mijbxMlii) jurürf, mit ber Semerfung, 
büfe baS aggregierte SBert)aItniö fc^on an unb für fic^ eine Un« 
gerec^tigfeit für bie betroffenen ^ fei. @r wotte biefe Ungerec^tig« 
leil nid^t nod^ txt)öt)tn, fonbem jebem nadb SBerbienft feine ©tettung 
anweifen. 

8U§ i(^ bem Dberft melbete, bafe auc^ 2lugufte Ärüger*) mit 



•) (SkWl4te 9. 3. 91. @. 203. 

^9(iiflufte ifrüger niadite \{(b bei bem Unternehmen auf ^er^ogenbuM ani 
26. 3anuar 1814, — (fie tjotte ficft ^\iex\t om 7, 9lpv!l 181d bei bem "^In^ 
griff auf ben Äe«perftefg üov Stettin bnrd) 5:apfei!eit ftcn)orgetan) — roie 
bei jeber anberen (Gelegenheit, burcf) Unevfcbrocfen^eit bemertbar, \\t wax 
18 3a^r alt, auS ft^ieblonb im ^Kcfflenburgjcben gebürtig, beim Äu^bnic^ 
bed driege^ unter bem 9?nmcn ^übect bei ber 4. Kompagnie bed 3 ^atQiaon^ 
be« Wajor in @djmibt freimiüig eingetreten. 3^r (Geicl)lect)t mürbe gleich 
belannt, medbafb [\t bei tt)rer untabelbaften (}ül)rung ftetd mit großer Hiüd- 
[\(bi bebonbclt mürbe. Unter itjrem mirflidien ^iomcn ernannte fie ber Oberft 
\>. ^aUxom ^um Unteroff^ier bei ber üeibfumpagnie; \\t erbielt hi\% eifenie 
Äreni unb erfreute fic^ ftet* ber bejonberen ^ei-ücffid)iigung beS Obeiften. 
Sei 2)ennemi|i mar fie bni4 ein Stürf 0)ranate üenonnbet morben, unb in 
^nt, mo fie bei ber $)urct)reije be§ .^aijerS 9lle;ranber ben Drbonnan^bienft 
bt\ ?lüertjöd)ftbemfelben ueilat), müibigte fie jener ^onard) einer gnöDlgen 
?l»rebe nnb weriprad) für fie forgen ju rooUen. ^43ei iftrer jpciteren ^cr* 
^eiratuno mit bem Unterojfijicr Nobler beö frütjeren öJarbcsUlancnsSHegiment^, 
jpurbe fte reic^lid) au^geftattet, unb lebt je^t in Si)d)cn, mo i^r (Gatte ald 
Cbcrfieuer-Äontroücur angefteüt ift." 

91m 31. 9Wai 1848 ftarb 9lugufte ilrüger gn SCempIin bei gebbenirf 
im 58. 3^^^^ ibted uielbemegten ru^mreidjen i^eben^. ^n bem ^J^ad)ruf. 
btm ibr bie Veteranen üon 1813, 14 unb 15 in Xemplin mibmeten, ab= 
ybrudt in ber €peneifd)en Scitung 9?r. 133, Sr^citag. 9. 3uni 1848, b«i6t 
t^: „eie get)örte ^n ben je^t uodi jo jeltenen [yraucn, mcldie einft, uon 
t)o§er ^egeiftenntg buvd)glüt)t, fid) in htw ciuig benfmürbigen 3^4^ ^'^ 1813, 
14 unb 15 ben JReibeii* ber Krieger anid)loffen nnb ibr iiebcn für bie 
^eilige Sad^e bc§ ^atedanbe^ unb ber greibeit gu opfem bereit maven. 
$em itiinigl bDd)föblid)en 3iU<intevie^9{egimente eingereit)t, tbeilte fie mit 
Ibm olle Wefobren unb alle Siege biefer an«^gcgeid)ncten ^eere§abtei(ung, unb 
<non4 fid) auf bem @d)Iad)tfelbe bei ^eunemi^ bnrd) fübncn 9)hitt) nnb 
«u^e^ei^nete iapfeiteit baö eijenie Älreuj unb ben ru|fijc^en 3t. (Georgen« 



Digitized by VjOOQIC 



136 ^n^ Dun @en|e(. 

meinem Xronäport eingetroffen fei, mar er l^ot^erfreut, lobte ilfv 
ouägejeit^neteS, braöeä SSer^aöen in ben ©c^Iat^ten öon @vo^' 
beeren unb S)ennemi^ unb ernannte fie jum Unteroffizier, inbem er 
fie jur Seibfompagnie oerfe^te unb fie meinem Sc^u^e empfal^U 
3Bir ftanben jefet unter ©efel^l be* ®eneral^ oon Oppen unb- 
Ijatten ben Stuftrag, bie S^ftung öommel, am jenfeitigen Ufer ber 
9BaaI burc^ UeberfaH ju neljmen. 3)er ^lufe ift l)ier aufecrorbent-^ 
lid^ breit unb eine Sanbung fonntc nur unter bem feinblic^eit 
Äartatfd^* unb jyiintenfeuer gef(^ef)en. ®S t)it% ber JJeinb ffabt 
bie ©tabt mit 800 ÜÄann ber jungen ®arbe beä jungen Äönigä- 
öon 3lom befe^t. S)ie Untemel)mung erfc^ien als eine Xollfü^n» 
l^eit, jumal mir nur eine Satterie Sec^Spfünber bei uns ^atten^ 
bie aufeer ftanbe mar, bie ©efd^ü^e be» geinbeS ju bemontieren^ 
ba fte t)inter gemauerten ^oQanbifc^en SBinbmü^len DoQftanbi^ 
gefiebert maren. 

3lm 13. ©ejember famen mir beim 2)orfe SBalbenburg an. 
©in ftarfer ®eicö, melc^er ben S^Iufe einfafete, mar unfer ©(^u$. 
SRac^mittagö traf ©eneral oon Dppen ein unb eS mürbe biäponiert^ 
ba^ mir in Ää^nen fiberfe^en unb bie SBalle erftfirmen foDten. 
S)iefe Äd^ne foHten ju 9Bagen in ber SRad^t eintreffen unb an bai^ 
Ufer gebracht merben. 2)ie Ueberfabrt über baS SBaffer fottte bann, 
öor 2;ageSanbruc^ beginnen. 

S)ie toIIfül)ne Untemef)mung fonnte nur burt^ ein SBunber 
gelingen; bem Slugenfc^ein nat^ mußten mir afle in ben ^^luten 
ber SBaat ober burc^ baS feinblic^e g^euer unferen Untergang 
finben. SlDein ©eneral t)on 93ülom ^atte 6efof)(en, SBommel unter 
aflen Umftanben ju ftürmen. 

9US nun gegen 3l6enb ©eneral t)on Dppeln mit unä öont 
©eic^e aus refognoSjterte, bat ic^ ben Dberft oon Soft^oio, i^n 
boc^ ju bemegen, bafe er bie beiben ruffifc^en @inf)örner-93atterien 
unter bem Dberft 3KagbenSfoi ^eranjietien möd^te, bamit mir 
roenigftenS mit anftanbigem Äanonenbonner ben 9lul)m be^ 
ategimentS in ber 9BaaI begraben fönnten. ©eneral öon Dppen 
ging bereitmißig auf ben SSorf^lag ein, befür^tcte jeboc^, bafe bie 

Crben 5ter Älofie. Grft nnrf) 9lbf(öluft be8 trieben* oon 1815 lehrte fie 
nad) ibrcr ^^aicrftabt grieblanb iii ^JD^ecflcnburg f^u nd, boctjc^eetjH uou ibrcm 
Äönigc unb aflen, bie ^^cuqeii \>on ibrcn i')clbeutl)atcii bei ]o uieleu blutiflcit 
<5(l)Io(t)ten unb ^Belagerungen geiuejcn luarcn." Sie njurbc mit allen (iftWa 
5U (Mrabe gctiagen, ber 'ilJrebiger Stieblidj fdjilbcrte in jcinei* 9?ebe mit 
nmrfigen Porten bie uielfadjen ^43crbicnfte bicjev trefflichen grau unb über 
i^r ÖJrab rollten bie ©^rcnjaloen. 



Digitized by VjOOQIC 



1802-15. 137 

ipetteiitfcrntcn ruffifd^en Sottcricn nit^t ret^tjcitig eintreffen mürben. 
2ro$bem fanbtc er fofort einen Dffisier ob, unb fte^e bo, noc^ 
öor lageSanbruc^ trafen bie 10 ©in^ömer bei un8 tin unb rourben 
am Ufer aufgeftettt, alS mir bereits in aller ©titte bie Stat)nt 
beftiegen. ©in ftarfer ©eaembemebel tarn unä fe^r ju ftatten.. 
StefognogjierungSfö^nc mürben je^t Dorauägefanbt. SlHeS mar in. 
gefpanntefter (Jrmartung. SBor bem ©infteigen nahmen mir gegen- 
teilig öon einanber 2lbfc^icb, benn mir glaubten mit ©it^er^eit 
uttfcren Job in ben SBeDen ju finben. 

3)ie 9?cbe( fingen bereits an ju faßen unb liefeen bie Äonturen 
ber S^ftungämerfe burt^fc^immem: mir ftiefeen ai unb bie ganae 
Äa^nflottille ruberte bem jenfeitigen Ufer ju. Seben SKoment er» 
motteten mir bai SBIi^en ber feinblic^en ©efc^ü^e, bod^ fein ©c^ufe. 
fie(, aOeS blieb totenftiD. 

&> mar mirflic^ ein ffiunber gefc^el^en. S)er g^einb ^atte bie 
gfftung öerlaffen, mal^rfc^einlic^ meil er bie gange ^laijt über baS^ 
gürten ber Dielen Äa^ne auf bem S)ei(^ für jablreic^eS SBefagerungS* 
gefd^ü^ gehalten baben modöte. 2lfö mir (anbeten, begrüßte unS, 
ftott ber feinblid^en ©cfd^ü^c, ba§ ßäuten f amtlicher ©lorfen. 
Salb meßten üon ben SC^ürmen orangefarbene gähnen unb mir 
mürben öon ben ©emo^nem mit bem SRuf „Orange^-boDen" 
empfongen. 

2»er ent^ufiaSmuS ber ^ottanber über i^re Befreiung öon 
ben iJronäofen mar fo grofe, bafe ein ^übft^eS junges ÜKabd^en ftc^ 
niift fc^eute, mic^ afS ben erften ^reußen, ben fte fa^, ju em* 
btoffieren unb mieberbolt ju füffen.*) 3)ann befeftigte fie mir eia 
Orongebanb im ^nopftoc^. 

VIII. 

aSeitereS 58orbringen in ^ollanb. 

aWifeglüdfter ?ßutfc^. 

©efec^t bei SBi)neg^em. 

21IS mir bie SBafle üon Sommel befe^t unb baS Steic^fc^e 
3ägercorpS jur JBerfolgung beS g^einbeS abgefanbt Ratten, mürben 
mir einquartiert. 

3c^ ^otte mid^ faum mit meinem 9Birt unb feiner bübfd^en 
loi^ter — e§ mar biefelbe, bie mid) beim ©intritt in bie ©tabt 

*) SKcin $atcr würbe im Äamevabcnfvcife „btx fd)önc 3ÖU6cIm" genannt. (Sr 
)>erbtente bie 3^^<^i(^f^itcn bec jungen ^ante olio in ^luiefac^eni Sinne. 



Digitized by VjOOQIC 



138 ^aud uon SBen^el. 

«mbrafficrt ffattt — ju Sifc^c gefegt ali roir fcrncä ©croc^rfcutr 
l^örtcn, baS fic^ bcr S^ftung ju nähern fehlen, ^tö^lic^ l^örten 
mx auc^ Äanonenf(^üf[c Don bcn ffiätten. ®cr ^^inb l^attc bie 
^ager jurüdtgebrangt unb jcigtcßuft. 93ommcl roicbcr ju ncl^men. 
'Cd mürbe 2llarm gcfc^Iogen unb baS crftc Sataiüon unfcreö 
^Icgimcntö machte einen Sluäfott. 9ltö bcr geinb unfere ftolonnen 
txblidte, ging er eiligft mieber jurüdf. O^ngefa^r eine ©tunbc 
<iuf bem 9Bege m^ Sllft on einem Änotenpunft ber Sämme 
rourbe §alt gemad^t unb ii) erfeielt öom Dberft öon Söft^^u) ben 
IBefe^l, imit ber fieib» unb ärociten Äompognie biefen Soften fcft* 
^u^Qlten, mit ber Semerfung, bofe er mir noc^ gwei ©efc^üfee 
fenben würbe unb bem Sefel)L o^nje ouäbrücflic^e Drbre meinen 
Soften nic^t ju öerlaffen. Sie anberen beiben Kompagnien feierten 
nod^ ber ©tobt jurüdf. 

3(^ mufete itoax bie ®^re, bie mir burc^ biefeä Äommanbo 
in Seil mürbe, burc^auii ju fc^ä^en, bo(^ bebauerte ic^ tro^bem 
<iuf mein angenel^meä Quartier in Sommel öerjit^ten ju muffen, 
mag burd^ bie 2lnme[en^eit ber UebenSmürbigen unb ^übfd^en 
jCoc^ter meines 3Birteö, bie [ogar teutft^ fprat^ unb muftfalifc^ 
wax, einen erl)ö^ten dieii erl^alten ^atte. 

2lm folgenben ÜÄorgen, ben 15. ©ecember, gegen 10 U^r, 
«rfui^r ii) burt^ eine Drbonnanj, bafe ber JJeinb morgen^ 7 U^r 
in 2tlft ouf feinem SRürf juge geplünbert t)abt. Sein 2lbjug gegen 
^erjogenbufd^ erfc^ien mir beSfjalb al§ eine ©emife^eit, unb ba er 
3U bem ©nbe bie 9Baal paffieren mufete, ^offte ic^ il)n nod^ üor 
feinem Uebergange erreichen 3U fönnen, menn ic^ fofort aufbräche. 
^aS beftimmte SSerbot, o^ne Drbre meinen ^la^ ju uerlaffen, 
machte mid^ jeboc^ bebenflit^. dagegen mar ber ®ebanfe: mit 
etroaS über 100 üJJann (ftärfer maren bie beiben Äompagnien 
nic^t) 800 g^einbe gefangen ju nehmen, ma§ mol)( möglid^ mar, 
ba biefe feine ©efc^ü^e führten, fo uerlodfenb, bofe ic^ meine 
iDffisiere öerfammelte unb einen ÄriegSrat ^ie(t. SlUe maren ba^ 
flegen, meil id& beftimmten Sefe^I i)abt, ben Soften nic^t o^ne 
Orbre 5U üerlaffen. 3c^ entfd^Iofe mic^ aber tro^bem bafür, 
fragte meine ©olbaten, ob fie mo^l Suft Ratten tüchtig ju traben, 
um bem geinbe noc^ ein^ auSjumifc^en? „3a, ja" mar bie Stnt- 
mort „nur üormärtö!" 

3c^ fc^rieb fofort einige S^il^n mit ©leiftift an ben Oberften, 
iafe ic^ auf bie foeben ert)altene ÜÄelbung abmarfc^ieren mürbe 
um ben geinb nat^ 2Äög(ic^feit abjufc^neiben, beoor er feinen 

Digitized by VjOOQIC 



1802-15. 139 

Hcbcrgang öottenbct feättc. 3)em jungen Slrtillericoffljicr teilte ic^ 
meine 2t6|t(^t mit unb erfud&te \i)n, fofort aufjuprofeen unb 
meinem 3)etQf(^ement ju folgen. @r erttärte mir aber mit oller 
€ntf(l^iebent)eit bafe er bieg nit^t tue, auä) nic^t mitmorfc^ieren 
iDÜrbe, benn er fei nur an biefen Soften fommanbiert, ftdnbe 
«ber beffen ungead^tet nic^t unter meinem 93efet)I. 3)a ic^ ot)ne 
Jpfilfe ber ©efi^ü^e natürlich nichts au^ric^tcn fonnte, faf) ii) mic^ 
i^eranlafet, gegen ben renitenten Dffiäier einen ©emaltfd^ritt ju 
tuen unb eröffnete i^m: „9Benn ©ie meinem 93efel)l nic^t 
5olge leiften, fc^icfe id^ ©ie ate Slrreftant nac^ bem ^aupt-» 
<)uartier unb beauftrage ben älteften g^uernjerfcr mit bem 
Jlommanbo ber ©efd^üfte. ©ie ^aben je^t bie SBa^I; moju ent- 
fc^Iiefeen ©ie ft(^?" 

„Ob", erroiberte er, „wenn ©ie mir freiließ fo freunblit^ ju* 
reben, fo werbe ic^ mit S^nen gelten, bod^ ic^ mad^e ©ie attein 
x>erantroortIic^, mcnn mir bie ©efc^üfee derlieren." 

„S5iefc SSerantmortung übernehme ic^ unbebingt", erroibcrle 
idf. „SIber nun Dormärtä!" 

SKeine Seute jubelten, attein eS mar bereits gegen 10 U^r 
'SormittagS unb ber geinb, ber am frül)en ÜÄorgen öommel öer* 
ioffen, tfatte baf)tx einen großen SBorfprung. 3Bir folgten ben 
feinblic^en ©puren im befd^teunigten ©d^ritt unb fogar im Jrabe, 
ioif eine ©tunbe nac^ ber anberen t)erging unb immer noc^ Ratten 
loir i^n nic^t erreicht. SBir Ratten ®ebüf(^e jur ©eite liegen 
laffen, o^ne fie abjupatrouittieren, ba bie @ile eS nic^t anliefe, 
nnö bamit aufj^utjalten, unb i^ fann geftefjen, bafe mir un^eim« 
lii!^ ju SÄute mürbe, in bem Semufelfein gegen bie Drbre ge^anbelt 
Sa boben. 

3n biefem äugenbticf famen ®eneral öon Oppen unb Dberft 
uon 3Qft^öm mit i^rer ©uite unb einer Abteilung Äaoatterie in 
voller 3agb hinter un* t)tx, SÄir fc^lug baS ^erj, mie mein Un* 
ge^orfam gegen ben erl)altenen 33efe^l aufgenommen merbcn roürbe, 
^umal Cberft öon S^ftroro mir fc^on öon JJerne mit bem ginger 
bro^te. 3c^ ritt bem ®eneral entgegen unb bat i^n um @nt* 
ft^ulbigung für mein ^anbeln, attein bie 9?ac^ri(^ten öom geinbe 
unb bie Ueberjeugung, bafe, menn id^ Drbre ^ätte abwarten motten, 
wir feineSmegS ben ^Jeinb me^r treffen mürben, I)atte mic^ ju 
bem aWarfd^ öcrantafet. — ®in ©tein fiel mir wm ^erjcn, als 
ber (Seneral freunblit^ antwortete: „3(^ banfe ®uc^, Hauptmann, 
(fo nannte er mic^ ftetä, obgleich id^ noc^ mo^lbeftattter ßieutenant 



Digitized by VjOOQIC 



140 ^onä üon SBcnfel. 

iDQt), bafür, bcnn wenn il^r baS nic^t getan hättet, fo ifatttn mir 
feine Hoffnung me^r, ben JJ^inb einju^oten; je^t aber, benfe idf, 
foE ed gelingen. 3(^ gebe nod^ eine 2lbteilung SRcii^fc^er Säger 
unb meine ©tabSroat^e unter ffiuren öefe^l unb nun Dorroärtä, [i> 
ra[c^ es get)en mitt, aber fd^ont mir @ure Äotberger, benn ic^ 
xviü lieber je^n g^anjofen weniger fangen, atö einen öon (8uc^ 
vertieren. 

S)ie SReid^fc^en Säger beftimmte ic^ in bie Slöantgarbe unb 
folgte mit bem ®ro8. 

Seim S)orfe SBeil fielen bie erften ©d^üffe. 3Bir ftürjten unS^ 
in baS ©orf, boc^ leiber roar ba« ®ro8 be* geinbeä bereits über» 
gefegt unb nur bie Slrricrgarbe, etma 90 SÄann, mürben öon uns- 
unb ben SReic^fc^en Sägern (Hauptmann ^ennert) gefangen ge* 
nommen. Sie geinbe maren teils auS ben ftät)nen gefprungcn 
unb total burc^näfet, maS im ©ejember fein Sßergnügen fein 
mochte. 3)ie fransofift^en ^auptfolonnen marfd^ierten jeboc^ fd^on 
am jenfeitigen Ufer nac^ bem ^^rt ©reüecoeur, öieOieid^t fc^on 
3000 Schritt öon unS entfernt. SRur eine Stunbe früher unb mir 
Ratten auc^ fie gefangen. 

©inen lächerlichen auftritt mufe ic^ noc^ ermäljnen, roeil er 
beutlic^ ben Unmut bejeugt ben meine Seute empfanben, als fie 
bie $auptfraft beS geinbeS ol^ne unfer SBerfc^ulben entroifc^t fafjen. 

3)ie gefangene franjöfift^e Slrriergarbe mar, mie fc^on gefagt^ 
äum Seil aus ben Ää^nen inS SBaffer gefprungen. 5)ie Seute 
mürben eiujeln aus bem JJlufe nat^ bem S)ei(^ beförbert. Sn ber 
Entfernung bemerfte ic^, bafe bort ber SWuSfetier ^eicf, ein altera 
tüchtiger ©olbat ftanb, ber ben jäftneflappernben JJranjofen beim 
^eraufflettern auf ben S)amm bereitmiHig bie ^anb reichte, um 
fte babei ju unterftü^en. 2tlS ic^ bieS fa^, moHte ic^ meinen 
Slugen nic^t trauen, benn ic^ fannte ?ßeidt als einen fanatifc^en 
geinb ber g^ronjofen. SBalb gemährte id^ jeboc^, bafe er jeben 
einjelnen geinb, ber feine ^ilfe in Slnfpruc^ genommen ^atte, ba* 
für mit einem Sd^lag hinter bie Dl)ren quittierte. 

Sc^ rief il)n fofort 5u mir unb oermieS il)m ernftlic^ fein 
unbarml)er3igeS unb unebleS öene^men. 3)a erroiberte er mir: 
Sd^ mö^te eS it)m oerjei^en, aber er märe fo mütenb, bafe ber 
gröfete Xeil ber lEanaillen unS entroifc^t märe, unb ba l^ätte er fic^ 
boc^ roenigftenS eine fleine, unfc^ulbige ^Jreube machen motten. 

9Bir marfc^ierten nun na^ bem S)orfe ^e^l, gegenüber bem 
iJort ereöecoeur, meld^eS ber geinb paffiert ^atte, o^ne eS 3U 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 141 

belegen. @8 würbe bol^cr foglcic^ öon un§ offupicrt unb Quf einem 
3fIo6 sipei ©efd^ü^e hinüber gefd^offt. 

2)ic SRac^t teilte id^ baS ©tro^lager mit bem ©eneral öon Dppen, 
bü iä) mit ber Seibfompagnie beftimmt \mx, bog Hauptquartier ju 
bffc^irmen. ©eäfelben ZaQ<i befe^te Qud^ eine Äolonne unter ÜWQJor 
jjon Sglin^fti t>öä i?ort ©t. 8lnbr6g. ®cn 19. noc^tS morfc^ierten 
wir gegen ^ersogenbufc^. 9Keine 9Sorpo)ten [tauben big auf einige 
100 Schritt öon ber tJeftung (bei ipintem). Dberft öon Scifteoro 
erteilte mir Sefe^C genau 5U ermitteln, wie mel (Sefd^ü^ ber geinb 
in ben Scharten Ijabe. 3c^ ging be^^atb gemeinfam mit bem 
Lieutenant unb 2lbiutanten ©c^mürfert (ber fpatere ©eneralpoft* 
bireftor, ber bei ©flneg^em ein 93ein einbüfete, b. $.) auf ben 
IBeic^, ber nac^ bergeftung führte, über unfere 9Sorpoften i)im\ii, 
(riö auf einige 100 ©d^ritt an einen fleinen 9Ser^au l^eran, ber ben 
^amm [perrte unb l^inter bem eine fransöftfc^e ©c^itbroac^e auf 
unb ab ging. 

Obgleich wir in i^rem ©c^ufebereic^ waren, betrachtete fte un8 
bodf mit einem öerad^tlid^en ©totse unb fe^te i^re ^romenabe 
ru^ig fort mdt)renb wir bie Slnja^l ber feinbUc^en ©efc^ü^e in 
ben ©ehalten genau ermittelten. 3c^ bemerfte inbeffen, bafe bie 
Hrtilleriften an einem ®efc^ü^ lebenbig würben unb bafe unS eine 
Sobung Äartotfc^en ober eine ^ßafefugel jugebad^t war. 9Bir traten 
batjer langfam ben Sftürfäug an, alä eine ganje ßabung fleiner 
Äartatfc^fugcln plöfelic^ über unfere Äöpfe fortfaufte. Unfere 
«fbetten Ratten fic^, alö fie ben Slife beö ©efc^üfeeä fa^en, gur 
€rbe geworfen. S^ unferer JJreube ftanben fie aber wieber auf, 
benn im erften Stugenblirf glaubten wir, fte feien niebergefd^mettert. 
3(^ fammeüc einige Aar tätfd^ fugein, bie auf bem S)eic^ oor ixni 
Einrollten, unb fterfte fie in bie J^afd^e. 2llä ic^ bann bem Dberften 
meinen Seric^t erftattete, bemerfte id^, bafe iäj auö ^erjogenbufc^ 
etwae mitgebracht t)abt. 9?un war er fe^r neugierig, weil wir mit 
einigen ^erfonen in ^ergogenbufc^ im ©inoerftaubniä ftanben. 
Site ic^ i^m aber bie Äugeln geigte, wollte er böfe werben, lachte 
jebot^ fc^liefelic^ über ben ©c^erg. 

S^ie ©tabt würbe burd^ SKajor oon 93alentini gur Uebergabe 
<mfgeforbert allein o^ne ©rfolg. @S entfpann [läj eine Äanonabe 
mit einigen ruffifc^en ©inl^ömem gegen ba§ JJort '^appenbrü^l. 
Hier \aif idf aud^ ben bamatö noc^ jungen g^ürften SRabjiwitt unb 
^ring griebric^ ber 9iieberlanbe in Segleilung beS bamaligen 
Hauptmann öon Quabt, anfanglid^ ol^ne fie ju fennen. 3c^ erbat 



Digitized by VjOOQIC 



142 ^onö üon ©entcf. 

mir öom ^rinäcn J^ricbrid^ fein J^^i^^öl^r, baS fo au^qejcit^nft 
roar, bafe man bic ^^ijftognomlcn bcr gronjofen auf bcn SBoDcn 
bcutlic^ crfennen fonntc, obgleich bic ©ntfcmung öieBcic^t über 
800 ©d^rittc betrug. 

Siö @nbe 5)e5em6er blieben wir in 93ommeI, wo ba^^aupt» 
quartier be§ ®enera(§ öon Süloro mar unb mir unfere flompagnicn 
burc^ eingetroffene ©rfa^mannfci^aften retablierten. S)en ©i)lt)eftet» 
abenb oerlebten mir mit unferem Dberft im Greife beö Dffiäierforp^. 

2lm 1. Sanuar 1814 mar öor unferem 2lbmarfc^ na^ Dftenoiif 
©otteSbienft ben in ©rmangetung bed ^rebiger^ unfer Dberft ab* 
^ielt. 9Bir Ratten Diel ©ienft mürben am 7. alarmiert unl> 
marfd^ierten am 8. burc^ Sreba, eine S^ftung, bie oon unferen 
Jruppen genommen marb unb nun öom g^einbe bef^offen mürbe. 
2)ie ©ranaten Ratten fid^tbaren Schaben angerid^tet, nac^ bcm S)orfe 
^al)e ju, mo fic^ bie ganje SiDifion unter ®eneral öon Äraft 
fonäcntrierte. ®ie ^elmigfd^en ipufaren Oatten einige läge 5ut)or 
aSerlufte unb maren Dom geinbe jurürfgemorfen morben. 9Bir be* 
fanben un8 feit bem 1. Sanuar auf Srabantfc^em ®ebiet unb 
marf edierten am 10. nad^ bem ®orfe ©prünbel. 3)er IJeinb mar 
mit bebeutenben Ärdften Don 2lntmerpen gegen ^o^ftraten oor» 
gerücft unb bie t^eftung faft gänälid^ oon Gruppen entblöfet. g* 
mürbe ba^er geplant, bafe ®eneral Don Öorftett mit feinem Äorp^ 
i^n bei ^od^ftraten fcftt)alten follte, mä^renb unfere 2)iDirion 
Don i^raft mit bem englifd^en Äorpä ben ©egner in ber linfen 
glanfe umgeben unb Don 2lntmerpen abfc^neiben foHtc, toai um 
bebingt ben öefitj Don Slntmerpen 3ur J^olge gehabt ^dtte. ©a^renb 
mir am 11. ben Äanonenbonner bei ^o(|ftraten Dernaljmen, mar 
unfere 2)iDifion bereits um 2 U^r älorgenö gegen 3BeftmaI)Ien 
marfc^iert unb unfer SJtarfd^ foOte fortgefe^t merben. Slßein ber 
Umftanb, bafe baä englifc^e Äorp^ in meiter 3^erne für ein feinb- 
lic^e^ gehalten rourbe, oerjögerte ben ÜJiarfc^ unb ba eö bereit* 
bunfel mürbe, biDouafirten mir bei ftarfem j^roft im Schnee, unb 
ber geinb ^atte Qüt geroonnen, feinen SRürf5ug auf Slntroerpen 
ansutreten. 

35a§ ffieftpreufe. (!) unb Äönigin-I^ragoner I)atten Oftma^Ien 
befefet unb mürben, ba fie nur SBorpoften gegen SHntroerpen auä* 
geftettt, nicftt aber nac^ SHürfioärti^ Sic^erljcit^maferegeln ergriffen 
Ratten, Don einem fransöfifc^en ÖataiQon, melc^eö Don ^oc^ftratcn 
5urü(fging, in ber 9iad^t überfallen unb ganjli^ au^Jeinanber* 
gefprengt, ba fie fid^ einquartiert unb it)re ^ferbe in Stauen unter* 



Digitized by VjOOQIC 



1802-15. ua 

gebrockt j^otten. S)cr Sarm toax grofe, bcr SBcrCuft aber nur gering^ 
ba bie ^ferbc gröfetenteilä roieber eingefongen rourben unb bcr 
Jeinb feine 3^tt ijatk befangene su mod^en; felbft bie reitenben 
®ef(^ü^ ^atte er nic^t mitnehmen fönnen. — ©o beftrafte fic^ 
eine Unüorfic^tigfeit unb rettete baS franaöfifd^e SBataittoUr ba^ fonft 
felbft ber ©efangenfc^aft roo^l faum ^dtte entgegen fönnen. 

3lm folgenben aRorgen, ben 12. Sanuor, trafen roir fettft in 
Cftroa^Ien ein, roo roir noc^ bie 9Sern)irrung unb bie umgeftüräten 
©eft^ü^e erblirften, gingen bann burd^ baä ©tabtd^en SRofent^al, 
m roir mit ben f^ottifc^en ©olbaten äufammentrafen, nad^ ©raöe 
SJefel. Jpier trafen mir nachts ein. 2luf bem ü)iarfc^ ba^in 
muBten wir ein fpiegelglatteS ©iöfetb paffteren, auf bem bie ^ferbe 
unferer ®efc^ü$e bei jebem ©d^ritt l^inftürsten. 2)ie ruffifd^en ©in« 
Körner Rotten eine Sefpannung öon ac^t fteinen 5ßferben in sroei 
Sögen. SJie ruffifc^en SlrtiHeriften, riefenmafeige ÜWanner, traten 
beim ^afficren ber gläc^e äroifd^en bie ^ferbe, gaben |tc^ unter 
ben ^Jauc^cn berfetben bie ^anbe unb beroa^rten fte ^ierburc^ öor 
bem gaOen. ?tuf biefe SBeife famen fie gleichseitig mit unS fort 
roä^renb unfere ®efc^ü^e lange fampfen mußten, baö ©iSfelb ju 
paifieren. 

6e würbe nun eine SRefognofcierung gegen Slntroerpen unter 
©eneral t>on Dppen beabpd^tigt, ber fic^ ju biefer ©jp^bition unfer 
ftolbergfc^eS Siegiment erbeten ^atte. ©emgemafe marfc^ierten roir 
am 13. Sanuar bei Sageäanbrud^ burc^ einen 9Balb gegen 9Bt)neg^em 
t^or, baS Dom JJeinbe befe^t roar. ©r empfing un^ mit ftarfem 
5^ner, rourbe jebo^ au8 bem ®orfe geworfen unb eine ^aubi^e 
unb eine Kanone erobert bann fefete er fic^ auf bem ummauerten 
Äirt^^of fcft fo bofe baS güfiUerbataillon eiligft l)erange3ogen 
loerben mufete. SBir griffen il^n auf ber grofeen ©trafee noc^mat^ 
mit bem 93ojonett an unb warfen i^n ßurürf. 35ie feinblid^en 
8rtiDeriften waren bie einsigen, bie ©tanb hielten. Sraoe ßeuteF 
Sie rourben bei i^ren ©efc^ü^en niebergeftod^en. 

©enerol oon Dppen unb feine ©uite gerieten bei biefem 
Äenfontre in grofee ©efa^r. 

3n biefem ÜKoment erl^iett id^ 93efe^t, eiligft mit ber ßeib« 
fompognie 5ururf3ufel)ren, ba ber geinb unS umgangen ^abe untv 
uns im 3lürfen anjugreifen bro^e. ©in 9Balb grenste bic^t an baS- 
5^orf unb bie (S^auffee führte burc^ benfeiben nac^ Sire, oon wo* 
l)fr ber geinb im Slnmarfc^ fein follte. SllS id^ am 9lu§gange 
btl> SJorfeS ongelangt war, liefe üf fogleid^ Xiraitteure ben Söalb- 



Digitized by VjOOQIC 



144 ^an« uoii ^ScntcL 

iurc^ftreifen, bic einige öerfprcngte ^^vanjofen ali befangene ein» 
trachten. 2)er ©cgner Ijatte auf ber ©^auffee, foiuie in ben 
<5;^Quffeegra6en biDouafirt uub bcibeä fu&^oc^ mit ©tro^ beberft. 
^efet Ratten fie i^r 93ioouaf angeftecft unb atteS ftanb in .gellen 
flammen. ÜJte^rcre ^unbert ©c^ritt entfernt befonb ftc§ eine ge* 
mauerte S^auffeebrürfe unter ber ein Slbjug^fanal ^inburc^flofe. 
3)ie gewölbte 93rü(fe war mehrere g^ufe breit. 

2l(S meine Xirailleure an biefer 93rücfe anlangten, bemertte 
ber fc^on erwabnte 3Äu^fetier ^eirf, ein braDer Äerl, allein ein 
tbenfo braoer Srinfer, bafe fic^ unter ber Srücfe auf einem ®eftell 
'ein grofeeö 5^6 befanb. 3n ber ÜKeinung bier feinen 2)urft ftiQen 
^u fönnen, trat er beran, mäj jeboc^ entfefet 5urürf, alS er be* 
merfte, bafe ba§ Jyafe mit ^ulDer gefüllt mar, an bem fic^ jur 
^ntsünbung eine brennenbe ßeitung befanb. 9iun ftüräte er in 
-größter @ile mit biefer SWelbung auf mic^ 5u, unb. ba ba^ geuer 
be^ SJioouaf^ fic^ bereite in nacbfter ?Jäbe ber SBrüdfe ausgebreitet 
J^otte, fonnte bie ©jplofion jeben Slugenblirf eintreten. Sie Xruppen 
beS ©eneral Oppen, bie gerabe jc^t bie Srürfe paffterten, maren 
ba^er in böci^fter ©efabr. Sd^ rief i^nen: „^ebrt, marfc^ marfc^" 
^u, mabrenb ii) mit ben aßuSfetieren ^eidf unb ®röning unter 
bie SBrürfe ftürjte. 3cf) fam juerft an, rife ben 3ünber auS ber 
Jonne unb legte mic^ mit bem Körper über baS offene ©punbloc^. 
-^aö gafe war ein geioöbnlic^eS ©ierfafe in ber ©röfee eine^ DbntS- 
^a baS ©trob unter meinen J^üfeen brannte unb bie Junten überall 
Hmberfprübten, mar bie ©efabr eine febr grofee. S)ie beiben Öeute 
marfen mit bem Sajonett unb mit ben Jöfe^n ^öS auc§ bier fc^on 
irennenbe ©trob öom J^afee unb bemaltigten eö glürfli^ermeife. 
HJeidf mufete nun fc^nett 3)?aterial fcbaffen, um bai Spunblot^ 3U 
fc^liefeen, benn ic^ befanb mic^ inmitten biefer SRaffen brennenben 
©trobö ouf meinem gaffe in jiemlic^ oerjiüeifelter Sage. @r er» 
:fc^ien auc^ mieber, aber nur mit einem sufammengebrcbten Strob^ 
pfropfen, ben wir nun feft in baS ©punbloc^ einbrebten. 3efet 
frft fam icb wieber sum 93orfc^ein unb erbielt auc§ §ilfe oon 
meinen öeuten, bie emfig arbeiteten, baä brennenbe ©tro^ au* ber 
D^äbe ber Örüdfe ju entfernen. 

2)aS gfuer biefeS 23it)ouafe war fo bebeutenb, bafe entfernte 
Truppenteile Patrouillen babin abfanbten. 3c^ liefe baö ^ulüer» 
fafe, in bem fic^ febr grobförnigeö Äanonenpuloer befanb, an btn 
-^ommanbeur ber 2lrlillerie, Dberft oon Slöbl, abliefern. 

®afe ba§> ©trobfeuer baS ^uloer nid^t augenblirflid^ entjünbet 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 145 

^ttc, liefert ben SBeroeiä, bafe bieS erft gu äünben p^tqU mcnn eS 
r>€xtof)lt, bo^ fann i^ nid^t leugnen, bafe mir bie ^aaxt ju Serge 
ftanben, als baS ^elle Strohfeuer bereits unter meinen tJüfeen unb 
unter bem ^ulöerfaffe brannte. S)aS ©efec^t jenfeitS beS S)orfeS, 
gegen SIntmerpen ^in, l^atte einen i^eftigen (S^arafter angenommen, 
inbeffen erful^r boc§ unfer flommanbierenber, ber ©enerallieutenant 
Don Dppen ben SBorfall unb liefe mir burc^ einen feiner ätbiutanten 
feinen 3)anf mit ber Semerfung fagen: Sd^ l^atte ©röfeereS getl^an, 
olS eine Satterie genommen. 355ie gCürfCic^ mic^ biefe 2lnerfennung 
maci^te, fann ic^ mit 9Borten nic^t f(^ilbem. ÜWeine treuen ®t^ 
ffilhn, ^eirf unb ®röning würben öon mir jum eifernen ^eu^ 
in aSorf^lag gebracht unb er^ieCten eS auc^. 3c^ felbft rvax bireft 
Dom ©eneral oon Dppen baju oorgefc^lagen unb befam eS je^t, 
nac^bem eS mir bei ©ennewi^ entgangen roar.*) 

S)er geinb ^atte im ©efed^t unfere ©c^roac^e xt)ol}l bemerft. 
Qx ftanb uns gegenüber, ol^ne ba^ mx weiter oorbringen tonnten. 
3urücf burften wir bei Sage aud^ nid^t, ba er unS bann gleich auf 
ben iporfen geroefen roare. 

3Bir brad^en alfo baS ®efed^t ab unb formirten nal^e bei 
Sßtjneg^em 9Sorpoften aus ber S^iraHeurfette. @S ging bie 9?ad^* 
ri(^t ein, bafe ein feinbUc^eS ©orpS oon Sire auS mit 10 000 ÜWann 
im STnmorf^ fei. 2Bir mufeten alfo bie 9?ac^t abwarten, unS auS 
unferer gefährlichen ßage gu gießen. — 2)ie Äa(te war grimmig 
imb ber ©c^nee Cag fufeticf. SBir litten aber nid^t allein burd) 
bie ©itterung, fonbem auc§ burc^ junger unb waren oon ben 
Slnftrengungen beS 3Karfd^eS unb beS ©efcd^teS oöllig jerfc^lagen. 

ÜKein guter Dberft, ber mir grofeeS 93ertrauen fc^enfte 
erteilte mir einen unter biefen Umftänben fe^r fd^wicrigen 2luf= 
trag, ne^mlic^ mit gwei Äompagnien unb einem S^i^ Königin 
5)ragoner im 9Balbe bie ©trafee nac^ Öire ju beobachten, unb wenn 

•) ©enfraüicutcnont t)on Oppm flcKte über ben üürenrä^ntcn S^organg foIgcnbe§ 
ßcugnife au8: 

^5)o6 ber |)auptmQnn üon 3Scn0cl bc8 II. 33ergJ(6cn 3nfQntevie= 
9iegimentd, meiner e^emofS alS IMeutcnaut im ©olbcrgjcften Snfantcrie^ 
3?egiment ftanb, am 13. 3anuar b. 3§. in bem 3)orfe 3Öl)neg^em bie 
Sprengung einer üom gcmbe minirten, ftcinernen JBrücfe, übet melrfie 
bie unter meinem 58cfel)I ftet)cnbe Äolonue befilievte, uer^inberte unb mit 
ber grijfetcn ©ntjcftlofien^eit bie beim ^uluer angelegte bvennenbe fiunte 
fortriß, jolcfied befc^einige i4 ^ierburc^ pfüc^tmögig. 
©labbac^, ben 12. ?feouembev 1814. 

uon Op^jen, 

ßJenerallieuteuant, 

93rigabe4ef unb interimiftticber fommanbierenbcr ©eneiol 

be« III. ^reuBifdien ^Irmeefor^S. 

^rcufeifcie go^rbüc^er. »b. CXIX. ©eft 1. 10 

Digitized by VjOOQIC 



146 ^and uon ^en^el. 

bcr g^einb crfc^ienc, mi^ bis Quf bcn (e^tcn 3Kann 5U öcrtl^eibigen^ 
bamit bic Gruppen, bic jcnfcitö öon aSiincgl^cm ftanben, S^it gc« 
xoönmn, [lif fd^Ieunigft abäuäic^en unb bcr ©efangenfc^aft 5U ent» 
gelten. (5r motttc mir noc^ 2 ©efc^ü^c äutl^cilen, hcif hat iä) it)n 
bringcnb, fic mir ni^t ju fenben, weil ic^ fic imSBalbe icbcnfal!* 
ol^nc iHu^cn Dcriorcn ijaüt, wenn ber JJeinb angriff. 

Sd^ [teilte meine Soften auf unb war perfönlic^ überall, benn 
bie e^re ftanb auf bem ©piel unb bog ©c^idffal unfereS florpS, 
wenn id^ eS an SBac^famteit fehlen tiefe. Um 12 ober 1 Ufjr 
Srjac^tS fönte baS Äorpä fic^ in aller ©titte abjiel^en, bie Soften 
unb SBad^tfeuer jeboc^ sunac^ft fte^en bleiben, benn auf bie SBal^rung 
beä ©e^eimniffeS fam hierbei aUeS an. — 

©nbtic^, nad^ ÜWitternac^t, fam ber 93efe^l, bafe auc^ id^ nun« 
me^r meinen 5ßoften öerlaffen fönne, ba unfere Gruppen i^ren 
abjug unentbedft 00m geinbe ausgeführt l^atten. 95Bir marfd^icrten 
nun bie 9?ac^t über bei fc^neibenber Äalte bii ^oogftraaten, xoo 
wir am aWorgen eintrafen. 

3^ werbe biefen 9iac^tmarfc^ nie oergeffen, benn Äalte unb 
SRübigteit Ratten fo ftarf auf mic^ eingewirft, bafe ic^ oon ä^ci 
fieuten in bie 2lrme genommen werben mufete unb tro^bem im 
aKarfc^ieren einfc^Iief. 2lm 93art fingen lange ©iSsapfen. 3(^ 
war eine l^albe Seid^e unb wünfc^te mir öon iperjen eine gonje 
äu fein. 

3n §oogftraaten würbe geraftet. 9Bir erwärmten in bcn 
Käufern unfere erftarrten ©lieber unb würben fo gut eS ging ein« 
quartiert. 

9Ber niemals einen foCc^en 3tac^tmarfc^ bei ftrenger Stalte, 
aufeerfter 2Äübigfeit, junger, 35urft unb in naffen Äleibem burd^- 
gemalt l^at, wirb auc§ hai &t\üi)l niäjt begreifen fönnen, bo^ 
jebe SebenStuft in einem 3Kenfd^en erfticft, fo ba^ man ftc^ nic^ts^ 
fe^nlic^er wünfd^t als ben 2ob, mit bem fid^ ade irbifc^en fieiben 
cnben. 

3)aS ©efec^t oon 3Bi)neg^em d^arafterifirt fic^ als ein in 
großem SKafeftab burc^gefü^rteS SRecognoScierungSgefec^t gegen Ant- 
werpen. 9Bir Ratten babei 7 Cffijiere unb über 100 2Kann an 
loten unb SJIeffirten uertoren. ÜJiir lief ein ^ferb ju, welches 
id) als Seule bel)ielt, ba eS oon ber feinblic^en Seite fam. S^ic 
^ronjofen fd^lugen fic^ l^ier mit großer Sraoour. 2)ie ©efangenen 
waren auSgejcic^net befleibet, wogegen unfere 9Konturen mcift 
ganalid^ oerbrauc^t waren. SBir oertaufd^lcn baber unfere fc^lec^tcn 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 147 

©cfleibungen gegen bic no^ neuen franjöftfc^en. 3)ie franäöftfc^en 
©efc^ü^e waren gröfetentbeifö öon 3Korine«2lrtineriften bebient, öon 
baumftarfen aWenfc^en, jum Ztieil au8 ber 3?ormanbie. 3c^ ^abe 
feiten fo at^Ietifc^e 3Kanner gefe^en, bie fogor bie aufeerft Mftigen 
rufpfd^en 8trtiHeriften überboten, lieber il^ren Uniformen trugen 
fie einen blauen Ueberrorf öon fe^r ftarfem tJlaufc^, unb ha iä) 
mi(^ feines ©armen 9Kantel8 3U erfreuen ^atte, fo eignete id^ mir 
einen folgen gtaufc^ öon einem toten Strtitteriften i\x, ber mir 
auöge5ei(^nete S)ienfte leiftete. ^oä) leiber erf)ielt iif mit i^m 
aixdf bie lebenbige 8"9öbe unb fjatte grofee ÜJiüi^e fie ju oertilgen. 
Sdufe ftnb eine ber gröfeten 5ßlagen, bie ber ©olbat im 3^elbe äu 
beftet)en tjat, unb wie e§ fc^eint, l^at man bis je^t noc^ immer fein 
rabifofeS aWittel bagegen entbecft, maS nic^t äugleic^ bem ^bxptx 
fc^äblid^ märe. 

IX. 

Eroberung öon ^erjogenbuf c^, 
am 26. Sanuar 1814. 

S)en 25. Sanuar marfd^ierten mir nad^ 9Sugt, eine l^albc 
Stunbe t)on ^erjogenbufdö. 9lm fotgenben S^age follte biefe ©tabt 
bei XageSanbruc^ überfallen merben. 

Unfer Dberft öon S^ftroro mar auc^ t)xn mieber bie ©eelc 
ber ganzen Unternel^mung, ba Dberft uon ^obe, ein alter flaöaDerift 
cö offen auSfprac^, bafe er oon geftungen unb Snfanterie nid^tS 
üerftcbe, ba^er bem Dberft oon 3- öÖ^ 3^^ treffenben Sßaferegeln 
überlaffe. 

ÜRan l^atte mit einem 3KülIer, beffen 3Kü^le auf einem ber 
©äße ftanb, ©inöerftanbniS angefnüpft, aud^ mit einigen anberen 
^erfonen, benn bie ffiinroo^ner münfc^ten fe^nlic^ft öon ben 3^ran- 
jofen befreit ju merben. 

3ut)or mufe id^ bemerfen, bafe bie mit ftarfen SBdUen unb 
Serfen öerfe^ene ©tabt ringsum größtenteils öon 9Baffer über* 
fc^memmt melc^eS jeboc^ öon einer (SiSfrufte überjogen unb mit 
Schnee beberft mar. 8u ben Eingängen ber ©tabt fül^rten nun 
Seiche öon betrac^tlid^er ^ö^e, bie unter ftarfem ©efd^ü^* unb 
5lintenfeuer lagen. Sie tjoc^gejogenen 3«n6^ö*cn ber X^ore 
fc^Ioffen bie ©ingange oollftanbig ah. 3ieben ber ©tabt lag bie 
ftarfe 3itabelle, bie burd^ einen freien '^lalj oon berfelben getrennt 
mar. ©ie be^errfi^te bie ganje ©tabt. 

10* 



Digitized by VjOOQIC 



148 $and uon Sen^ef. 

S)er Slngriffgentrourf bei Dberft t)on SöftroiD, Bei beffen Sc* 
fprec^ung Dbcrft öon §obc, bcr SRcgimentSabiutQnt unb i^ äugegcn 
waren, lautete: „3)ie ©turmfolonne fteßt ftc^ in ©eftion^folonnen 
auf ben 3)eic^, t)or ftc^ eine 9l6teilung mit Seitcm, Srettem unb 
3intmergerat]&. Einige ^aubi^en werben in aller ©tiHe einige 
l^unbert Schritt feitroartS ber ©olonne aufgeftcHt. 3^^^ ^it 
weisen ÜÄanteln befleibete Snqe Sc^ü^en unter Sieutenant SOtüDer 
(biefe aWantel l^atten bie SRecouDaleScenten ouS ben Sajoret^en 
mitgebracht) werben öon einigen ©ontrebanbier» geführt, (biefe 
Seute waren Sranntweinfc^muggler. ©ie fannten alte ©d^Ieic^* 
Wege, bie über bie 9BdIIe in bie ©tabt fül^rcn, genau) fc^Ieic^en 
ftc^ womöglich über bie ©alle unb machen Xerreur in ber ©tobt, 
wal^renb fte ba§ Zi)ox ju eneii^en fud^en." — 

aWan wufete, bafe wegen ber fc^wac^en SBefa^ung, welche faum 
über 1200 aWann ftart war, bie — wie ic^ glaube — 3 S^^ore 
9?ac^t8, jebeg nur mit einer ©ompagnie bcfc^t waren. (£§ fam 
alfo barauf an, biefe ©ompagnie ju öerjagen, um ^err ber 8u9' 
brürfe unb beS S!^oreö ju werben. 5)er Oberft rechnete ganj be* 
fonberä auf baä Gelingen biefer Sift jur Deffnung ber X^ore. 

Slac^bem atteä vorbereitet war, fottten bann bie »t^oubi^en 
einige ©ranaten in bie ©tabt werfen, roa^ ba§ ©ignal jum an» 
griff fein follte. ®ic aWaferegel war immerhin bebenflic^, ba fie 
ben ^einb alarmieren mufetc, n)al)renb wir bod^ cigcntlid^ über* 
rafc^en wollten. Dberft öon S^ftrow war aber ber Slnfti^t, bafe 
bie ®ranatf(^üffe not^ig wären, weil bieä baS mit ben ©inwo^nern 
öerabrebete ©ignal unfcrcö Slngriffä war unb auc^ fc^on beShalb 
nöt^ig, weil auf ber entgegcngefe^ten ©eite ber ©tabt bie gleiche 
SBefc^iefeung ftattfinben foHte, woburc^ ber t^einb über ben eigent* 
liefen Slngriffäpunft im S^^cifel bleiben würbe. Obwohl man nun 
erfal^rungömafeig — wie aud^ bei biefer Sefprei^ung erwaljnt 
würbe — auf eine tl)dtigc SKitplfe ber (Sinwo^ner niemals rechnen 
fann, fobalb bie kugeln pfeifen, blieb unfcr Dberft boc^ bei feinen 
©ntfri^lüffen. ®r war über^oupt ein SRann oon feltener Energie, 
ber alleä wagte unb ben glürflic^en SwfaD mit aufopfernbem ÜKut^c 
l)erauSforberte. 

9lm Sage beS ©turmS, frül^ 3 U^r, begaben wir unS auf ben 
angewiefenen ^unft. ginfterni* unb falter Stebel umgaben uns. 
9llS iiommanbeur ber Seibcompagnie befanb ii) mid^ an ber ©pitje 
ber Äolonnc unfereS erften SataiHonä. Stuc^ ber Oberft fanb fic^, 
in feinen ^els ge^üHt, ^ier auf bem 5)eic^ ein unb raunte mir 



Digitized by VjOOQIC 



1802-15. 149 

ju, ob mir alle bereit mären, roai xif bejal^te. SJarauf gab er 
Icifen Sefe^l an bie SlrtiHerie, baä geuer ju eröffnen. @in SBIi^, 
unb mir fallen bie ©ranate nac^ ber ©tabt Piegen; boc^ faum 
fyxüt fte biefe erreicht, alä ein feinblic^er Äanonenfc^ufe bie Slnt* 
mort gab. 3)a6 ber ^Jeinb fo aHart unb vorbereitet fd^ien, molltc 
bem Dberften nid^t gefallen. 9Ba^renb ber nun folgenben gegen« 
feiligen Äanonabe richtete er fein ^anptaugenmerf auf bie beiben 
»eifeen SiraiHeurjüge, bie rechts oon unä über bie ©d^neeberfe 
gegen bie SBafle oorbrangen. 3^ mufete iljm beftanbig rapportieren, 
mos id^ t)on ii^nen fa^ unb l^örte, mobei ic^ ganj beutlic^ bemerfte, 
meldte Unrul^c il)n ergriffen i^atte unb meli^e Ungebulb barüber, 
mic fic^ bie Singe entmidfeln mürben. 

„SBaS fe^en ©ie oon ben ©c^ü^en", fragte er. 

,,©ie muffen je^t nal^e am ^auptgraben fein." 

,Mo ftnb fte le^t?" 

„3^ fann fie nic^t mel^r fe^en, aber eä bli^t je^t öom SBaHe, 

— fic fc^einen entbecft ju fein. — S)oc^ je^t, — ic^ ^öre ®t^ 
fc^rei, — eä fc^eint im ©raben ju fein." 

35er Oberft mar fo erregt, bafe er mic^ am 2lrme padfte, ben 
er roie mit einer flneifgange feftftieft unb mir jurief: 

„Raffen ©ie genau auf, mie ift eS je^t?" 

3n ber 5Cat l^örte ic^ ein entferntes ipurra^gefc^rei, aber fo 
f(^roo(^ unb bumpf, ba% Of meiner ©ac^e nid^t gemife mar; eS 
roiebcr^oltc fic§ inbeffen balb elmaS beutUc^er. a)a fagte ic^: 

„^err Dberft, id^ ^öre ipurra^ruf, eS mufe aber fd^on jenfeitS 
ber ©ane fein." 

„^öien ©ie bieS gemife?" 

„3a, ic^ glaube mic^ nic^t ju irren; ÜWütter l^at beftimmt 
fc^on bie aSälle erflettert." 

3e^t rief ber Dberft in ber l^öc^ften ejtafe: 

„9?un bann, aWarfc^ 3Karf^! — ©rauf loS! ipurrafi! ^urral^! 

— ©c^reien ©ie bod^, machen ©ie bod^ Serreur! 2c." 

6r felbft ftürjte mit mir ooran unb jmar fo bfinbUngS brauf 
tos, ba% iii bti ber J^infterniS in ^öc^fter SeforgniS mar, er mürbe 
ben ®ei(^ ^inunterftürjen. 3c^ l)ielt i^n ba^er am ^elj feft unb 
momte i^n. S)oc^ er liefe fid^ nii^t abgalten: 

„Saffen ©ie mic^ loS", fd^rie er äornentbrannt, iäf befel^le eS 
Sljnen!" 

3d^ liefe aber nic^t loS, nur l^ielt ic^ i^n fo, bafe er eS nic^t 
bemerfte. 



Digitized by VjOOQIC 



150 $Qu$ uim Senkel. 

Unter brQufenbem ^urra^gcfc^rci marcn mir bü öor bic 3^9* 
Brücfe geftürmt bod^ fic fiel nid^t, tro^bem auf jener ©eitc unfcrc 
3;iraiIIeurS ben Sßerfuc^ mad^ten, fie ^erabsulaffcn. ©nblic^ l^ötten 
fte einige Sohlen burd^fc^lagen, roit warfen ßeitcrn unb Srettcr 
über ben ®ra6en unb f rochen nun einsein l^inüber unb burc^ bic 
Sütfe im %f)ox, 5)ie XiraHeure waren fo glücflic^ geroefen, bic 
feinblic^e Äompagnie öon biefem Xl^or ju öerjagen unb fo gelong 
eä uns in bie Stabt ju fommen. Sei^t erft liefen fid^ einige 
93firger fe^en. @ie l^alfen unä bie S^Qbvnit l^erunterlaffen, fobofe 
wir alle pafperen fonnten. 3)ie ^^ransofen würben burc^ bie Stabt 
nac^ bcr ©itabelle getrieben unb biefe eröffnete nun i^r Stürf« 
unb ©ranatfeuer auf bie ©tabt, fobafe bie S^cqeU unb 2)ac^fteine 
uns ju erfc^lagen bro^ten. Sttö bie Öeibfompagnie fic^ wieber 
railliert ^atte, gab mir ber Oberft ben Sefe^l, mit i^r am SBalle 
rechts bis 3ur nac^ften Strafe öorjuge^en unb mic^ bort fo fcft« 
äufe^en, bafe ber 3^einb mi^ nii^t öon unferer Si^S^rücfe ab' 
fc^neiben fönne. 

(£S war noc^ bunfet unb ber ftarfe Sßebel geftattete nur eine 
Umfielt auf wenige ©d^ritte. 9Kein S)efenfioauftrag besagte mir 
fe^r wenig, jumal ic^ baS ©c^iefeen in ber ©tabt bei Verfolgung 
beS iJeinbeS unb ben 5lanonenbonner t)on ber ©itabelle l^örtc. 
3c^ liefe ba^er ein 2)etafc^ement an ber ©trafee 5urü(f unb folgte 
mit ber übrigen SRannfc^aft bis jur folgcnben ©trafeenrei^e. Jpier 
bemerfte id^, bafe eine franjöfifd^e 2lbteilung einige öierpfünbige 
©efd^ü^e gegen uns breite. 3c^ liefe fie öcrjagen, bie ©efc^üfte 
aber umftürsen. 9Beiter vorwärts burfte i^ mic^ nic^t wagen, ba 
mein Soften für bie ©ic^erl^eit ber gansen Unternel^mung fel)r 
wichtig war, fofem eS bem geinb geglürft wäre, unfere Xruppen 
wieber jurürfjubrangen. 

Um jeboc^ 3U erfahren, wie eS weiter oorwarts ftünbe, fd^lic^ 
ic^ mit bem ©abel in ber JJauft für meine ^erfon an ben Käufern 
entlang b'\^ 3ur folgenben Cuerftrafee. !3c^ l^atte gerabc baS (Scf* 
i^auS erreicht unb fterfte ben £opf be^utfam um bie fficfe, war ober 
nic^t wenig überrafd^t, faum swei ©c^ritte öon mir einen fronsö" 
fifc^en Snfanteriften 3U erblirfen, ber 3weifelIoS ebenfalls im be- 
griffe ftanb, feinen Mopf um bie Gcfc 3U richten, fobafe wir faft 
oufeinanber prallten, ©r trug fein (Sewebr f^ufebereit. ®er 
ougenblirflic^en Eingebung folgenb, fprang ic^ i^m fogleicft on ben 
Seib, fobafe er fein ®ewebr nic^t brauchen fonnte; wir umfafeten 
uns unb nac^ fur3em fingen bat er um ^arbon, ba eS mir ge» 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 151 

krag, i^m ben Säbel an bcn ^alS äu [efecn. 3c^ nal^m i^m nun 
ba^ ©cme^r ab unb brachte i^n ju meinem 5)etafc^ement äurücf. 
5)icfeö SlufeinanberpraHen sroeier J^^i^i^^ ^äre ein intereffanter 
Sorrourf für einen SRaler geroefen. 

Jluä bem ©d^aH beS geuerä fonnte ic^ fc^liefeen, ba^ bie 
Unfrigen ben JJeinb immer weiter gegen bie ©itabelle jurürf« 
brdngten. 3c^ entfc^lofe mic^ ba^er gleichfalls weiter öoräuge^en. 
"^on einem 93ürger prte ic^, bafe ftc^ in bem nahegelegenen 
^ofpital einige 50 ^Jtanjofen uerftedft Ijielten. 3c^ liefe bie Xür 
mit (Seioalt offnen unb nal^m fie gefangen, ba fte ficft ol^ne 9Biber« 
ftanb ergaben. 

9Jun rücfte ic^ mit ber Äompagnie burc^ bie Strafeen bis jum 
3Rarftp(a$, mo ic^ unfere Jruppen unb auc^ ben Oberft roieber« 
fanb, bem i^ meine STOelbung abftattete. Unfere ©c^fi^en rürften 
inbejfen langä beä ©tabtroaUeS, wo wir ©erfung gegen baS 
Äartdtfc^feuer fanben, gans nal^e an bie ©itabelle ^eran. 5)ie 
^ouptftrafee mar megen beS 3^euer§ unmöglid^ äu paffieren. 9Son 
einem Saume auS, l&inter bem id^ Stellung na^m, fa^ ic^ bie 
gronjofen faum breifeig ©d^ritt öon mir auf bem beberften 9Beg 
oufgeftellt. (5ä rourbe unfererfeitä ein ^arlamentair abgefanbt unb 
bo^ geuer eingefteüt. hierauf erfolgte 9BaffenftilIftanb unb ic^ 
rief ben franjopfc^en Dfpäieren am bebecften 9Bege laut ein „Bon 
joar, mes camarads*' ju, baS freunblic^ ermibert mürbe. 

9iun entfpann fic^ eine liebenSmürbige Unterhaltung über 
unfcren frü^seitigen 53efuc^, ber bie §enen, roie fie erjal^lten, um 
ü)r l^^jeuner gebracht i)abe, unb i^ erbot mic^ al^ 9lequioalent 
meine glafc^e mit il)nen ju teilen, menn [xt auf bie Srürfe fommen 
looBten, bie unS trennte, ©inige ftiegen auc^ mirflic^ über bie 
^Ilifaben unb famen auf bie Srürfe. 3c^ teilte l)ier meine ^Jlafc^e 
mit i^nen. 2)a eS aber immer mel^r mürben, bie fid^ oon beiben 
Seiten einfanben, erfc^ien bieS bem Äommanbo 5U gefal)rlic^ unb 
m erhielten SBefe^l, unS 5u trennen. 

8lm 9?a^mittag entfd^lofe fic^ ber Äommanbant jur Uebergabe. 
55ie fraujöfif^e Sefa^ung ergab ftc^ als Kriegsgefangene. 3Bir 
fonben 164 ©efc^ü^e, 8000 S^ntner ^uloer unb oieleS ÄriegS« 
gerötl). 3n ber ©tobt felbft Ratten mir 12 ©efc^ü^e genommen. 

XagS barauf mürbe ein 2:ebeum abgehalten, abenbS gab unS 
bie Stabt einen glansenben Sali. Unfere 5loftüme maren nid^t 
fetir falonfat)ig. 3c^ erinnere mi4 bafe meine UnauSfprei^lid^en 
in einer aSerfaffung maren, bie mir nic^t erlaubt l^ätte, unter 



Digitized by VjOOQIC 



152 $an« Don ^ett^el. 

S)amen ju crfc^cinen, boc^ mein g^eunb. ber Hauptmann unb 
ätbiutant öon S)reäfl), litt) mir bic feinigen, bic iwax ouc^ nic^t 
brittont waren, aber boc^ fo, bafe ic§ erf^cinen fonnte. 3Bir er- 
gaben un§ bei biefem geft ber gröfeten ipeiterfeit unb tanjten mit 
ben l^oHanbifc^en jungen 3)amen nac^ ^erjenäluft. 



©eneral Süloro eräürnt. — ©encral SüCott) im 

Oefcc^t bei 3)oeren (Sfntroerpen). — SSormarfc^ burc^ 

Selgien nac^ JJranfreic^. — Trennung Dom 

Äolberg'fc^en Regiment. 

3n ber ©tabt iperäogenbufc^ war ein franjofif^eä Xahati'' 
bepot, äu beffen 93efc^lagna^me id^ fommanbiert würbe, ©rofee 
S;onnen tJoHer Ratete würben l^ier gefunben, unb id) mad^te mir 
bai SBergnügen, eine SKenge Sabaföpafete unter bie gaffenbe 
aWenge werfen 5U laffen. Sie ®aben würben mit grofeem Subcl 
empfangen. 

3)er Äommanbierenbe öon 93üCow ^atte ben Gruppen, fobalb 
ii^nen bie 6innal)me ber JJeftung glücfen würbe, wegen ber er* 
littenen ^atiguen eine längere ©r^olung öerfproc^en, boc^ fc^on 
am 31. mufeten wir weiter marf^ieren, weil er fe^r ungeJ^altcn 
über ben Dberft öon ipobe war. S)ie ©ac^e öerl^ielt ftc^ fo: 

2118 wir bie ©tabt genommen Ratten, fonbte p. oon ^obe 
feinen Slbjlutanten, oon Siljeinbaben in8 Hauptquartier beS ©enerotö 
oon 93ÜIOW, ber bit ÜJielbung mit ®enugt^uung entgegennot^m 
unb bem Slbiutanten fagte: „3iur weiter melben pp." ®er 
©eneral uerftanb barunter wo^l bie ©pecialmelbung, bie er noc^ 
barüber erwartete, boc^ ber Stbiutant glaubte ben ®eneral bal^in 
öerftanben ju ^aben, ba^ weitere ÜKelbung an ben Äönig unb 
ben Äönig ber SRieberlanbe gemacht werben folle. Obcrft 
t)on ipobe beftimmte ba^er ben p. t)on SRI^einbaben, ber fogleid^ 
mit (Jjtrapoft abreifen mufete, um ©r. aKajeftät bie SWelbung ju 
erftalten. 

Slbenbä erging nun bie fernere 2Äelbung an ®eneral 
öon 93ülow, ba^ aud^ bie Gitabelle t)on iperjogenbufc^ burt^ 
Kapitulation genommen würbe unb, bei biefer ©elegeni^eit erfuhr 
er, bafe p. öon SR^einbabcn bereite öom Oberft öon ipobe mit 
ber gleid^en 2Äelbung nac^ bem fönig liefen Hauptquartier ab* 
gegangen fei. ©eneral oon Sülow geriet hierüber in eine fo 



Digitized by VjOOQIC 



1802-15. 153 

mofetofc 9But ha% er na^c baran mx, gegen bcn Ueberbringcr 
bfr SRclbung tatUi^ ju werben. (Sr gab fofort SBefe^l, SR^einbaben 
noc^äufe^en, toai anif gelang, ba ba^ i^ol^e 9Baffer bie ÜJiafebrürfe 
bei Sommcl fortgcriffen ^attc unb Sll^einbaben infolge ^ieruon 
eingel^olt unb feine 3)epef^e itjvx abgenommen rourbe. ®abei 
berul)igte ftc^ jeboc^ ber Äommanbietenbe nic^t fonbem gab bem 
Oberft Don ipobe 8 Xage Slrrcft weil er ftc^ unterftanbcn i)af>t, 
eine birefte ÜKelbung an be^ ÄönigS aKajeftat machen ju motten- 
aRan fprac§ in weiteren Greifen bie SBermutlftung auS, SR^einbaben 
^obe mol^l öerftanben, maS ber ©eneral mit feiner Antwort 
^ffieüer melben" gemeint f)af>t, boc^ fein S^rgeij ffabe bem 
Oberft Don ipobe biefe Slntmort anberä ausgelegt weil er mo^l 
gewu^ tfaht, bafe i^m bann bie e^re ber SKelbung jufatten mürbe, 
bie attetbingä roo^I mit einer SluSäeic^nung für i^n öerbunben 
gemefen fein mürbe. 

Shnt mußten anä) mir ben 3orn beS fommanbierenben 
®fneralä entgelten unb man oerftc^erte, baB er bie OrbenSoor* 
fc^Iage für bie ©roberung ber tJeftung, unter benen ft^ auc^ mein 
Slame befunben l^aben fott, in feiner 3But jerriffen unb unter beu 
Iif(^ geworfen \)aht. 

Unfer guter Oberft oon S^ft^öw war über biefe ^arte Se^anb* 
lung fo entrüftet ba% er ftc^ franf melben ließ, am 29. würbe 
ii) ju if)m beorbert unb erhielt ben Sluftrag, in ©tette beS feilten«» 
ben ®cneralftob8offi3ier8 ben folgenben Sag jur SRarfd^biSlocation 
bed öon ^obe'ft^en ÄorpS in ber SRid^tung gegen Slntwerpen un* 
Derweiü abjuge^en. a)ie ©tarfe beSfelben betrug 5 Sataittone, 
2 ©d^mabronen unb 2 Batterien. 3)aS ÄorpS marfc^ierte über 
I^ülburg, Som^out unb @c^i(ba. ®enera( oon 93ülow ^atte ben 
Sunfci^ ber (änglänber erfüttt, hie tJ^anjofen nac^ Slntwerpen äu*» 
rürfjubrängen, um bie fransöfifc^e glotte, welche bort in jwel 
öaffind lag, in Sranb ju ftecfen. (Sr war beS^alb mit ber 
SJiöifion oon X^ümen unb oon Äraft gegen 2fntwerpen oorgerücft^ 
um im SBerein mit ben ©nglanbem biefe Slbjtc^t auSsufü^ren. 
®a boä umliegenbe Xerrain aber ben gransofen wegen mei^rerer 
Sanb^ufer, 5ßarf*, ©rdben unb iperfen fet)r günftig war, fo 
foftete bie enblic^e SBertreibung fe^r t)ie( 93(ut. 

3)en 1. tJebruar mufete ic^ ben ätnmarfc^ beS §obe'fc$en 
Äorpä unb fein Eintreffen bei ©c^itba melben, attein ©eneral 
t>on Sülow l)atk bereits fein .t>öuptquartier oerlaffen unb befanb 
^ weiter oorwärts bei 35oercn, wo fic^ ein l)i^ige§ ®efec^t 



Digitized by VjOOQIC 



154 $and t)on ^en^el. 

engagiert ^ottc. 3c^ fanb i^n mitten barin, auf ber S^auffee im 
3&aib, öon wo aus er baö^®efcci^t felbft leitete. Me^ roax ab* 
geftiegen unb c8 l^attc fic^ ein grofeer ftreiS öon meftr alä l^unbert 
ruffifc^en, englifc^en, niebcrlänbifc^en, fc^roebifd^en unb preufeifc^en 
Offisieren gebilbet, in beffen ÜWitte ber ®cneral mit ^öc^fter ^tu^e 
unb Äaltblütigfeit feine Sefel^le erteilte. 

S)er bamalige Dberft öon Soljen, 6^ef feines ©eneralftabeä, 
nmr il^m jur ©eite, mehrere onbcrc Slbiutanten hielten bie Äarte, 
auf wetd^er ber ©tanb bcS ®efcc^te8 marfiert würbe. 2lud^ ber 
©rofe^erjog öon ©ad^fen^SBeimar n^ar unter ben Slnmefenben unb 
CS mar ein impofanter 2lft unter bem ©etöfe ber flanonen, beS 
fleinen ®eroe^rfeuer8, htm pfeifen ber Äugeln, mitten in ber 
©efa^r unb im Sereic^ be8 feinblic^cn JJeuerS ben Äommon* 
bierenben eine fo l^ol)c Äaltblütigfeit entmirfeln ju fe^en. 5)ic^t 
öor i^m lag ein getöteter ©olbat öom Dftpreufeifc^en Regiment 
unb äur ©eite l^ielt ein Sataillon Oftpreufeen ai§^ ©outien. S)er 
JJeinb mufete in biefem 9Balbe wol^l ganj bis in SBülom'ä ^af)t 
öorgebrungen fein, nac^ ber eiligen 2Kelbung eines DffijierS. 
Sülom befahl, o^ne bit geringfte Unruhe ju öerraten, bem Äomman* 
beur beS jur Seite fte^enben SataiBonS, bem g^einbe entgegen» 
äugelten unb i^n äurfirfäuroerfen. Unmittelbar barauf öerfünbete 
^urra^ruf unb ©emel^rfeuer bie 3ia^e beS ©egnerS, ber ouc^ 
glücflid^ äurürfgeworfen rourbe. 

Se^t glaubte ii) ben geeigneten 3^itp^^ft ma^me^men 5U 
muffen, meine SKelbung gu erftatten. 3d^ brangte mic^ burc^ ben 
biegten ^eiS unb melbete bem ©eneral ben Slnmarf^ beS ^obefc^en 
©etafc^ementS. 

„3Bo fönnen bie Gruppen je^t fein? fragte 93ülom. 

„es ift mal^rfc^einlic^, ba^ fie na^e bei ©d^ilba, ober ou^ 
fd^on bort eingetroffen pnb; fie ^aben aber einen fel^r angeftrengten 
ÜKarfc^ jurürfgelegt unb merben jebenfallS fe^r erfc^öpft bort ein* 
treffen. SBieHeic^t geftatten ©uere ©rceHeng ben Gruppen in ©c^ilba 
eine furge SRaft. 

Dberft t)on 93oi)en, ber ßu^örte, fc^ien über biefen Eintrag fo 
empört, bafe er mit ^eftigfeit erroiberte: „9Bo benfen Sie Ijin, 
n)ir l)aben Sie ijitx febr nötig; ic^ bitte ©uere erceDens feine 
SRürffic^t barauf 5U nehmen, ba mir nur noc^ ein einjiges 
Sataillon gur SBerfügung ^aben. 9iae übrigen fmb bereits ein* 
gefegt". 

®eneral oon Sülom lächelte über ben Gifer unb bie (Erregung 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 155 

feincä ©enerolftabäc^cf^ unb erroibcrte bann fic^ ju mir rocnbcnb: 
^3c^ roin sugeben, bafe bie SataiHone bei ©c^itba cinftrocilcn bic 
©cmel^rc äufammenfc^en; fic foDen fic^ ober jcbcn Tlomtni bereit 
^!lten absumarfc^ieren, roenn eS nötig werben foBlte. ®q§ 
©efec^t [teftt je^t, allein eS wirb fic^, wie ic^ geroife ^offe, fe^r 
6alb für unä entfc^eiben. SReiten Sie unb bringen ©ie biefen 
«efe{)(/' 

35er S3efel)( roor mir böc^ft erroünfc^t, benn in ber %f)at waren 
unfere Xruppen aufeerorbentlic^ ermübet unb auc^ burc^näfet. 
Hlä id^ bei ©(^i(ba anfam fanb ic^ fie bereite bort angelangt. 
Sie wufeten eS mir S)ant i^nen einige ©r^olung öerfc^afft 
3U l^aben. 

2)aS ©efec^t bei S)oeren mürbe ^eute glanjenb gewonnen, ed 
^te aber öiele Opfer gefoftet; man fc^a^te ben J^otatoertuft auf 
1000 ÜÄann. 

3Bir blieben über Jiac^t in ©c^ilba unb rürften am folgenben 
Worgen, ben sweiten ^Jebruar gegen ©oeren t)or, wo ba* ©efec^t 
erneut im öoHen ®ange war. S)er ^J^inb l^atte bie XagS suoor 
genommene ©clause wieber jurücferobert, fobafe wir jte öon 9?euem 
nehmen mufeten. Sr würbe bi§ in bie SBorftabt Sürger^out äurürf^ 
geworfen, ©egen Slbenb fe^rten wir nac^ ©c^ilba jurürf, um am 
3. frü^ roieber nac^ 3)oeren öorjugel^en, wo 93ü(ow mit feinem 
Stöbe öon einer 3Binbmü^Ie auä ben S^inb beobachtete unb bie 
Cnglänber rechts oon un^ bie Sefc^iefeung ber franjöftfc^en g^lotte 
begannen. 2)ie ©ntfernung iifxtx ^Batterien war inbeffen gu grofe 
unb xifx JJeuer ba^er o^ne 3Birfung. 3n ber SRac^t l^atten fie nun, 
ipeiter üor, eine Satterie auö Sanbfarfen unb göf^inen erbaut, 
ba bie l&artgefrorene @rbe nic^tä anbereS erlaubte. 2tm 4. er« 
öffneten pe abermals ein ftarfeS g^euer gegen bie J^lotte unb er^« 
reichten fie je^t auc^ mit i^ren Äugeln, wie ber auffteigenbe 
Äou(^ bewies, ber iebeämal mit lauten ^urra^S begrübt würbe 
@cneral garnott, ber in Slntwerpen fommanbierte, l^atte jeboc^ fo 
gute SSorbereitungen getroffen, bafe ber ©raub gleich wieber ge» 
löft^t würbe, er ^atte ferner bie größten ©c^iffSgefc^üfee auf ben 
BaQen poftiert unb jerftörte bie englif^en Batterien, bie in 
ber Cile oljne bie nötigen Äommunifationen Ratten erbaut werben 
muffen. 

SaS Corps beS ©roB^ergogS oon SBeimar war jefet in ber 
9iä^e angelangt. (£S würbe mit Ungebulb erwartet, ba eS in 
Stelle beS oon Sülow'fc^en Corps Stntwerpen ftreng blocfieren 



Digitized by VjOOQIC 



156 ^Qiid Don ^en^el. 

fottte, bomit biefeS feinen weiteren SBormorfd^ gegen Srüffcl unb 
bemnäd^ft weiter nod^ g^ronfreid^ l^inein antreten fonnte. 

8lm 5. ftonben wir in unferer alten ©teHung 6ei ber SBinb* 
mül^Ie, um bie SBefc^iefeung Don Slntwerpen ju berfen, welche bie 
©nglanber lieber mit großer ©nergie fortfe^ten. Slbenbä, im 
©unfein, erhielt id^ Sefe^l mit ber SeibfompQgnie linfö ber 
großen ©trofee, 6ei einem einjelnen ®e^öft DormärtS Slntmerpen 
eine Äompognie Dftpreufeen abjulöfen, bie ben 8^^* ^^tte, bie 
Äommunifation mit bem Don Ärofffc^en Äorpä ju unterhalten. 
aSir ftanben je^t unter bem Sefel^I beS ©eneratö Don X^ümen- 
Unfer feör QDenturierter Soften mürbe nod^tS burd^ ftarfe feinb* 
lid^e ^QtrouiUen immerfort beunruhigt, unb ba id^ bie tJol^ne be& 
SatQiHonS bei mir führte, befd^moren mid^ bie Äameraben, fie bei 
ber großen ©efol^r eineä UeberfaHeS jurürfjufenben, mosu i(^ 
mid^, ba bie Seforgniä nid^t unbegrünbet mar, megen ber S^obeS* 
angft ber Dffijiere bai ^aHabium ju Derlieren, enblid^ entfc^lofe. 
9Bir waren aber fel^r mad^fam unb entgingen baburd^ jeber beob» 
ftd^tigten fcinblid^en Unternef)mung auf biefem in ber Suft 
fd^mebenben Soften. 

2lm 7., um 3 Ul^r morgenä, traf bk Drbre ein äum Äegi» 
ment äurürfjufeljren, meldte* nad^ Sire marfd^ierte. 2Bir trafen 
l^ier mit unfcrem brauen SSater S^ftrom äufommen, ber bi* bo^in 
megen Stranf^eit in lumfiout jurürfgeblieben mar. 8lm folgenben 
Jage feierten mir fel^r Dcrgnügt im ©afmo feine ©enefung. 81m 
10. gingen mir nad^ ÜRed^eln, btn 11. nac^ SiUit ben 13. rüdften 
mir in Srüffel ein, mo mir Dor SBülom Dorbeimarfc^ierten. 3)en 
U. nad^ 93rie le ©ompt, ben 15. burd^ ÜRonS nad^ Sipüi, ben 
18. nad^ ÜRarfigni), ben 19. nad^ ©t. §ilaire, mo id^ ein fronaö* 
fifd^eS ®epot Don Suchern entbedfte, meld^eS bie franaöfifc^en 
Douanierä in einer ©d^eune Derftedft l)atten. (£8 maren fel)r feine 
lüd^er unb id^ nal)m in ber (Site fo Diel blauet, grünet unb 
meifeeS lud^ mit, bafe feber Dffijier be* SataiDon^ einige (Stten 
ju einer neuen Uniform erhalten fonnte. 2)en 20. nad^ Suronfofe. 
©ort Wuljctag. 

®en 22. nac^ Seaumont. ®en 23. 9lu^etag, ben 24. naA 
Slipper, naift bei 8aon, mo Sülow^ Hauptquartier mar. 

S)en 25. rüftcte fic^ aUc^ ju ber nal)e beDorfte^enben ©d^lac^t 
(bie ©d^lad^t bei Saon mar am 9. 3. b. (q,). ©d^on om 15. mar 
mieberI)oltc Crbre eingegangen, ba^ Sieutcnant ©om^eim unb ic^ 



Digitized by VjOOQIC 



1802—10. 157 

nadi S)üffclborf jur tjormation ber Serg*fc^en Gruppen abgeben 
foCten. 

3c^ bat unferen Dberften um ©rlaubniS, ben ©enerol 
öon Süloro bitten ju bürfcn, meine Sßerfc^ung rüdfgangig ju 
machen unb ritt beä^olb nad^ Saon, n)o ber ©cnerol auf bem Serge 
im ©c^lofe fein Hauptquartier aufgefd^Iagcn f)atk. 

9la(i) Die(en Sitten erhielt ic^ aud^ Don il^m bie Erlaubnis, 
bicfcr^alb an ben flönig fd^reibcn ju bürfen, ju rocld^em Qrotdt 
iif an baS JBureau feines Stbjulanten aWaior Don SBeirad^ Der* 
wicfen mürbe. 

aifö biefer Don ber ©ad^e erful^r, entgegnete er mir, ba^ id^ 
mir eine ganj unnüfte Slrbeit mad^en mürbe, benn mein Abgang 
fei unmiberruflic^. 3c^ fei überbem alä ein alter tüchtiger Dffijier 
boju beftimmt, um pouffiert ju werben, ba i6) meiner Slnciennetät 
mif im Slegiment fe^r fd^Ied^t fte^e, obmof)I id^ megen rü^mlid^en 
SerljaltenS bereits mefjrere aWate befonberä empfohlen fei. ©eneral 
tjon Sülom Itabe mir bk ©rlaubniä an ©eine aKajcftat ju fd^reiben, 
nur gegeben, um mid^ loS ju werben. „®el^en ©ie bal^er in 
<8otteS 9?omen", fagte er, benn e8 mirb 3^r größter SBorteit fein!" 
?U8 ic^ jebod^ bei meinem SBorfafe bc^arrte, mad^te er mir nod^ 
folgenben 5Borfd^(ag: „§ier fe^en ©ie", fo fagte er, „bie ©d^lüffel 
öon fia 5^re, meld^eS (id^ glaube Dom ®enera( Don Sl^ümen) ge* 
nommen ift. ©ie foüen jum flronprinjen Don ©darneben nad^ 
Sfittit^ gefonbt werben. 3d^ werbe Deranlaffen, ba^ Sie bie 
Sc^Iüffel bem Äronprinsen überbringen, ©ie ge^en bann atö 
Courier bortljin ah, l)aben eine fd^neHere unb weit weniger gefal^r* 
öolle Äeife, benn wie ©ie wiffen, ift in unferem Slücfen feine 
Sic^^eit. 35ie Säuern ^aben fic^ infurgiert unb bereits Diele 
feceffe begangen. 211S ©ourier ^aben ©ie jebod^ weit weniger ju 
befürchten unb erhalten, wie id^ S^nen beftimmt Derfid^ern fann, 
ben ©c^roerbtorben, benn mit biefer ©enbung ift eine ^ö^ere 
<£l)ürge Derfnüpft." — (S)ie SieutenantS erl^ieiten nä^mlid^ nur bie 
golbene ©c^werbtmebaiHe, Dom Hauptmann ai würbe aber ber 
emaillierte ©d^werbtorben DerUe^en.) 

3(^ antwortete ÜRajor Don 2Beiracb, ic^ fei il&m fel)r banfbar 
für fein gütiges Stnerbieten, eS fei mir aber auSfc^Uefetid^ barum 
iu t^un, beim 9legitnent ju bleiben unb bort bie beDorftel)enbe 
2(^lQ(^t miljumad^en. 2luf bem ©cbtad^tfelb wollte id^ mir ben 
Crben erwerben. — @r fd^ien bieS fe^r übel ju nehmen unb fagte 



Digitized by VjOOQIC 



158 ^an« üon «Bendel. 

f)öd^ft inbigniett ic^ brauet feinen Slnftanb ju nel^mcn, ben Drben 
aud^ auf biefe SBeife otö Dor bem tJeinbe öerbient ju betrod^ten, 
bQ id^ fd^on öfter o^ne glürflid^en ©rfolg ju 2lu8äeid^nungen t)ou 
gef dalagen worben fei; weil id^ inbeffen fein njo^Igemcinteö ©ort 
anhören woDe, möd^te id^ nur fc^reiben; bort feien ?ßapier, geber 
unb Sinte. Seber Slnbere würbe ftc^ böd^ft geehrt füllen, einen 
fo eljrenDoDen ?luftrag ju übemel^men, njoju nur DerbienftDoDe 
Dffi5iere QuSgewafilt mürben. 

©pater mufete id^ einfelien, bofe id^ flüger getan ^atte, ba& 
anerbieten be§ SKajor öon SBeirad^ anaune^men. 3c^ ritt inbeffen 
je^t wohlgemut nad^ 8lippi8 jurüdf, weil id^ annehmen mufete, 
ttjenigftenä iiS> jur (Sntfc^eibung beä iJönigä beim 9legiment bleiben 
unb ouf biefe SBeife bie ©d^lac^t bod^ nod^ mitmad^en ju fönnen. 
@S fam inbeffen ganj anberS, benn fd^on om fotgenben S^age, ben 
27. traf bie Drbre ein, bafe SJoml^eim unb id^ fofort nad^ S)üffel* 
borf abjuge^en Ratten. 

Der fategorifd^e Sefe^t mufete befolgt werben. 3d^ na^m 
alfo Slbfd^ieb, fd^merjlic^en Slbfd^ieb Don meinen flameroben unb 
bem lieben Äolberg'fd^en 3iegiment,*) padfte mein Sünbelc^en unb 
begob mid^ in ©emeinfd^aft mit Sieutenant öon 2)om]^eim l^ot^ft 
niebergefd^lagen auf ben 3Beg meiner neuen 93eftimmung. 

*) fiicutcnant üon Senkel erhielt über feine Xätigfelt beim Äolberg'fdjeu 
SRcgimcnt folgenbe« 3«"9n»*- 

^3)em Äöniflüd) ^rcußifcftcn Lieutenant 3BiI^e(m Don SBcn^el, 
welker beim Hoiberg'jc^en Dtegiment aggregiert loar unb na^ntotö ^u 
ben 53erg'fdjen Iruppen fommanbiert nmrbe, bezeuge icö pfItdjtmäBig, 
bag berfefbe fid) bei allen Gelegenheiten, uor^üglic^ aber in ber ^tatOe uou 
2)ennen)ij, in welcher er idiroer bleifirt würbe, al« ein überaus braücr 
unb braudibarer Offizier gezeigt, unb auf bie rti^mlidifte Auszeichnung, 
fi4 fe^r gegrünbete 9lnfprüd)e ermovben ^at, gu welcher i4 ii^n in^ 
meinen früheren ®erid)ten au4 empfohlen ^abe. 

92ic4t minber ^mecfmöBig unb fe^r mo^I unterri^tct martirte er fic^ 
bei ben Derfdjiebenen, in ^ollaub üorgefommencn, militärifcftcn Ärbetten, 
befonber« bei ben Uebcrja^rtSanftalten bei 35ommeln unb bem S3rüdcn= 
bau bei gort (Srcüecoeur, bei lueldicm le^teren ber genannte fiieutenant 
üon SBenfel unter bem niffifc^en Ärtillerieoberft üon SWagbenshj ben 
^ö4ften Beifall ^4 ermorben. 

3dj ermangele ba^er nic^t, il^n Sebenuann alÄ einen, in atten 
militärifcften SBer^ältniffen ^öcl)ft brauchbaren Cffijier angelegentlid) i^u 
empfehlen. 

ÄantonemcntS^Ouartter ©refelbt, ben 7. ^uguft 1814. 

uon 3öftroTO 

Cberft unb Äommanbeur 

beS A'olberg'fc^en StegimentS. 

S)er WuSftetter bicfeS ^eugniffeS, bem mir in ben Dorfte^enbcn ^uy 
Seicftnungen io oft begegnet fiub, mufj icbem eolbatcn atö ein Cfp^ier nod> 
bem ^ev^eu ©otteS eif^eineu, ein 9Waun, bem in jener Iriegerifctjcn 3eit bie 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 159 

Äolbcrger nicftt jum minbcftcn iörcn l^cruünagcnbcn 9luf in ber 9(nnce un^ 
firm jiuim ücrbonitcn. — ©er „©ogcn«fl)'8 ©cicfticötc bc« Äolberg'fÄcn 
»cgnncnt«** lieft, !ann fid) bcm (ginbrucl nicftt ucildftücöen, ba6 Oberft 
von 3oftn)ti) bie 6ecle feine« 9lcgimcnte8 MKir, $clb, &üirer, ©olbat, 
3Ken)d», guter Äamcrab, 'nmnn^crjigcr greunb feiner Untergebenen, — alle« 
tn einer $erfon, lurj, auc^ ^eute noc^ unb fitr aOe ^tittn bad ^ufterbilb 
dneS preugifc^en ^^ommanbeurd. 

2)er Dberft pel om 20. 3uni 1815, beim ©turnt Don S^amur, wo er 
burcS bie treue ©ruft gefcftoffen »urbe, olfo nat^ SSatcrloo, gu einer S^\t, 
wo ber Ärieg im wefentüdien [c^on beenbet xoax, „3Kein ormeS ^Regiment! 
SKeine arme §raniilie!„ waren feine (e^ten SBorte. — €ein ^bjutant, 
Lieutenant ©oltbammer blieb bei i^m jurürf nnb forgtc für feine SBeerbigung 
ouf bem ^trd)bof m 92amur. 

(©d|Iu6 folgt.) 



Digitized by VjOOQIC 



SRotfgctt nnb a^cfprcd^imgen. 



<Sntgfgnuna auf ben 9(rtilc( bed ^erm Oberlonbfdgfrt^t^rotö 8(!6möCbCT ^^te 

ölte unb Die neue Jtrtminaliftenic^ule unb ber StrafvoO^ug'' im Septemberfieft 

bcr ^^reuBifdjen go^rbftc^er. 

Sott 

Dr. jur. Stall 2rin!elnburg. 
©ttafanftaltSbirehor in 3)üffeIbort.3)erenborf. 

^etr Dberlanbedgertc^törat @(^mötber ^at im @eptem6er^eft ber 
•^^reugifc^en ^a^rbüc^er'' einen 9(ufja^ „^te alte unb bie neue 
Sfriminoliftenic^ulc unb ber ©trofDonjug" t)eröffentü(^t, welcher in gndö^ 
Ireifen fe^r befrembet l^at. 2ßan mar t)ent)unbert aud ber Seber etned 
^ö^eren ^uriften S^^^tümer fliegen 5U fe^en, toit man fte in folc^em ®rabe 
unb in folc^er 3<^^^ iiur in ben ie^t marftgängigen SBrofc^uren über ben 
©traftJoDsug ju finben pflegt. 

^err @c^mö(ber behauptet: „^n ber ®eföngnidt)em)altung beS 
SDiinifteriumd bed ^nnetn fou5entrtere fic^ bad ^nteieffe auf bie Suftalten 
}ur aSerbügung laugjeltiger grcl^eitSftrafen, nomlic^ bie Qn(titt^&vi\ti.'' 
^!S)iefer^a(b fänben n)ir eine 93eraudgabung ber aRittel in ben Suti^U 
Käufern . . . .- 

Seber mit bem ©trafDoHsug nur einigermaßen t)ertraute, unb ba}u 
{oute boc^ auc^ ber Strafric^ter gehören, tt^eig, t>a^ baS gerabe ®egen^ 
teil biejer Se^auptung rid^tig ift. Tlan muß erftaunen, tolt angeßc^tB 
bed im amtlichen Auftrag bereite im ^af^vt 1901 herausgegebenen unb 
ben beiben ^öufern bed Sanbtagd t)orgelegten SBerfeiS «£ie @trafanfta(ten 
xuxb (^eföngniffe in ^reugeu" (1. 2:ei(. ^nftalteu in ber SSertDaltung M 
SRiniftcriumö bc8 3""crn),*) fowie angcfic^tö ber aUjä^rlic^ erfc^einenben 



*) 3)ie Strafanftolten unb ÖJefftngnifjc in ^veufecn. ßrftcr Xeil: Änftalten in 
ber 5öcnuoltung beS ©iinifteviumS bcS Snncm. 
3m amtlicöcn ?luftragc herausgegeben uou 

Dr. jur. Äroljnc, unb 5R. Über, 

Ö)c6. Ober JHcgicrunflSrat 9iegienmg«= unb Saurat 

unb uortrogcnbcv 9iat im SJiiuifterium 

im ^})ilni|terium bcd S^ncru. bcr öffentlichen Wtbciten. 

S9erün, aorl ^ei)mannÄ SJerlag, 1901. 



Digitized by VjOOQIC 



92otijcn unb ^Sefprctftungen. 161 

gtfltiftif bcr ©cffingnigöcmolhing bcö äRiniftcriumö beg Snncni bic ®nt^ 
fte^ung eine« folc^cn 3trtumÖ möglich ift S)ic SJcmaltung ber @efäng= 
niffe i» ^reufeen ift — um bieg tuq öoraugjufc^icfen — jttjiic^en bem 
Kinifterium be« 3nneni unb bcm ^uftlsminifterium geteilt. '£cm crftcren 
unterfte^en jömtüc^c ©trofonftoltcn, in bcnen bic 3w^t^a"öftrofen bcrbüftt 
»erben unb nu§crbem in bcn ^roöinjcn ©c^Ieficn, 93ranbcnburg, ©ac^fen, 
^nnooer, Scftfolcn, ^cffcn*9?Qffou 8 größere (Scfängniffe unb in ber 
X^inproüinj auf ®runb beiS früheren fran^öftfc^en 9tec^t8 im mefentlic^en 
jämtlitfte ©cfflngniffe. am 15. april 1902 waren in bcn ©trafanftaltcn 
15 263 unb in bcn ©cfängniffen 11120 ©cfangene untergebracht. 

tem 3wftijtninifterium unterfte^en alle übrigen ©efdngniffc jur 9Ser^ 
büBung bon §aftflrafen unb jur aufnähme ber Unterfuc^ungSgefongenen, 
mit etmo 34400 3nfof|cn. — 

3n ber SSerwaltung bci^ Innern, finb feit bem ^af^xt 1870 nur 
3 neue Strafanftalten, in meieren ßuc^t^oui^ftrafen berbüfet merben, für 
rnggcjamt 1400 big 1450 ©efongene gebout (Strofanftolt ®r. ©tre^Ii^, 
Strofanftolt 3lcnb8burg, ©trafanftolt unb *®efängni8 SBe^I^eiben), r>a^ 
gegen fiub jeit bem So^re 1870 7 neue große 3cDengefängniffe für in«* 
gcjomt 4585 ©efongene gebaut; 5U ^erforb, 5)üffeIborf, SSäo^lau, Sieg« 
bürg, 53re8lau, S33ittüc^ unb 9lnrat^. 9lu§erbem finb in ber ^robinj 
Soffen unb ©eftfolen je ein, tu ber JR^einprobinj 7 größere ©efängniffe 
(ic^ enpö^ne befonberö ®öln unb ©(berfelb) für inögefamt 3570 ®efongene 
nac^ bem ©tjftern ber (£in5el^aft böüig umgebaut, fo baß fie aüen biUigen 
flnforberungen an einen jmecfmößigen ©trafbonjug entfprec^en. 3" 
Süttring^oufen (SR^einprobinj) ift ein neueS 3^ßcngefängni8 bereits unter 
£a(^ unb gac^ unb in @aarbrücten n^irb ber $au eine« neuen begonnen, 
jo bo6 in ©älbe für weitere 850 befangene in (Sin^el^oft ^(a^ gefc^affen 
ift ein neues 3uc^t^au8 bagcgen ift feit 15 3a6ren (®r. Stre^Ii^ 1889) 
ni(4t me^r gebaut unb eg befte^t auc^, wie id) aut^entifc^ weiß, nic^t bie 
86fi(^t, tin fotc^eß ju errichten. 3m ®egenteU bog bisher jur SJer* 
büBung Don 3"4t^o"§P'^öfc» bienenbe S^ö^wö^föngnig i" SWünfter wirb 
in näd)fter ^dt jur aufnähme bon ®efängni8fträflingen beftimmt werben. 

tiefe anSeinanberfebungen fmb für jeben öorurteiigfreieu 93etrac^ter 
ein fc^logenbcr SeweiS bafür, Doß bo8 Sfiinifterium be8 3""«^» Kit einem 
SKenjtftenalter, inSbcfonbere feit einem 5)cjennium, bie SReorgonijotion be8 
StTotboQjugeS in ber SBeife betreibt, boß eS bem SoKjuge ber ®efängni8s 
fhüfe eine burc^ bie Umftänbe bebingte noc^ einge^enbere Pflege ju teil 
toeiben läßt, a\& bem SSoIIjuge ber 3"^t^ö"^ft^tife. ®g ift gerabeju bie 
Signatur bcS ie^igen SRegimeS, bie ®efängniffe ju berboüfonmten, t>a \\\ 
ben ©cföngniffen fic^ bie befferungSfö^igften Elemente befinben unb bie 
(Seffl^r moraüjc^er Slnftecfung ^ier befonberi^ befeitigt werben muß. 
tiejelbe Sorgfalt ift außerbem ber Umgeftaltung ber fleinen ©efnugniffe 
in ber S^einproöinj jugewanbt. Unbraud^bare finb burc^ 9?eubauten er^ 
fjcwfeif^e 3a^rbü*er. 53b. CXIX. ^eft 1. 11 



Digitized by VjOOQIC 



162 92oti3en unb ^efpredjungen. 

Ut}t, bte anbeten iioecfmögtg umgebaut um tu i^nen Unterfuc^ungd^ unb 
Strafgefangene in Stn^et^aft galten ju tönneu. 

9luS bem Domangeiogeneu äSerfe unb ber @tatifttl ift (eidjt ^u tx* 
fei}en, bog bie burc^ beu @taatö^aud^a(töetat ber ©efängniduenoaitung 
ixxi Verfügung gefteüteu Saugelber jum mettaud größten 7etle für ®t> 
fängniffe öerroenbet finb unb nic^t für 3"4t^äwt«^» wie ber ^err SJer- 
faffer behauptet. 

$err ®d)mö(ber fü^rt ferner an, bag in 3Rünfter ein uujmecfmfigtg 
eingerichtete^ ©eföngniiS fei. ^ie !£at)ad)e ift richtig. 

92iemanb wirb eiS me^r bellagen, atö bie ©eföngniSt^ermaltung, bog 
eis erft je^t befeitigt werben tarnt, weil bie 9)!ttte( bo^u büS^er gefehlt 
^aben. X)te Sr^ä^Iung, bie barau gefnüpft wirb, bebarf ieboc^ ber Süchtig« 
fteßung be^w. Srgön^ung. ^err ©c^möiber er5ä^It er ^abe atö 9iid)ter 
in 3){üufter bebauert einen jungen 3){enf(^en (wegen jförpert)er(e$ung mit 
SobeSeifoIg angetlagt) 5U ®ef(ingniiS^ ftatt }u ßi^t^^^^ii^ t)erurteileu 5U 
muffen, weil er burc^ ben UrteiÖfpruc^ beut SSerberb in bem ®efängni« 
5u äWünfter auggefejjt werben wäre. 3^ ^cife "ic^t waitn ^err Sc^ntölber 
in äRünfter ^u ®eric^t gefcffen ^at; ift eö nac^ bem ^af^xt 1883 gewefcn, 
bann waren bie richterlichen @Irupe( unbegrünbet, benu aitiS ber in ber 
aQiö^rüc^ erjc^einenben ®tatiftif veröffentlichten unb überbied ben (^erict^t^ 
beworben mitgeteilten (Sinliefcrunggbeftimmungen für bie einzelnen Strafe 
onftolten unb ©efdugniffe ^ätte $err Sc^mölber wiffeu muffen, bofe ju 
©efängnigftrofe verurteilte 9Wäuner unter 25 S^^ren ber ^roüinj SBeft^ 
falen, wenn fie in ein ber Verwaltung be8 Snnern unterfte^enbe^ ®c* 
fdngnig gehören, i^re Strafe in bem neuerbauten, wo^Ieingeric^teten Seilen^ 
gefängnig 5U ^erforb verbüßen, fliegt bie Verurteilung vor bem ^af^xt 
1883, jo joar eö loegen ber überhaupt fe^lenben SWittel nict)t möglich ge* 
wejen, ein neueiS ®efängni8 in ber jßrovinj SBeftfalcn ju bauen, 

$err Sc^mölber begibt fic^ aliSbann auf baS mebijtnifc^e (Gebiet. @r 
behauptet, l>ai in l>e\\ Strafanftalten bie Äraut^eitS* unb Sterblic^fcitS* 
giffer „crfc^recfenb ^oc^ fei, unb l>a^ namentlich ^^t^iftS unb Störungen 
ber 53erbauung8organe bie ©efangenen bebro^en". 

"Sie obenerwähnte Statiftif gibt auf (Srunb von S^'i^ltovten, bie über 
jeben einzelnen ^{rant^eitiS^ unb ^obeiSfaQ für bie allgemeine iO{ebi5inaU 
ftatiftif aufgefteUt werben, ben Haren 9?ac^weiiS. bag biefe 93e^auptung für 
bie prengifc^en Strafanftalten nic^t zutrifft. SSon 100 männlid)cn (Se* 
fangcnen würben nur 16,6 — Von 100 weiblichen 26 al8 ftranfe im 
i'ajarett be^anbelt. 

5)ie ftranl^eiten ber SSerbauung^organe finb fo feiten unb fo Icicf)t 
baß e§ feinen Qroed f^at, bie barauf bezüglichen 3^^^f<^^^lcn ftatiftijc^ ^u 
verarbeiten; Gpibemien fommcn in Strafanftalten. von gelegentlicher 
Snfluen^n abgefcljen, überl)aupt nidjt vor. Vergleicht man bie Sterblicf)« 
fcitS^iffer ber 3"^l^öw^9cfangenen, bie jämtlic^ im 9llter von über ac^tje^n 
Sauren flehen, mit ber Sterblic^teit ber gleichaltrigen freien Vevölferuiig, 



Digitized by VjOOQIC 



iRoti^en unb Oeipre^ungetu 163 

\o fommcii Qttf 1000 flcbcnbc bcr freien männlichen ^eDöIfcrung 17,9, 
ber met6U^n 16,2 Xoh^^äüt. Sie @terbitc^(eitöi(tffer ber 3uc^t§aud:> 
gefangenen beträgt auf bie ©efamti^a^l berechnet 9,0 bei ben 3Rännem, 
10,8 bei ben Stauen. @te bleibt alfo in beiben gfäUen hinter ber ®terb:s 
lic^feit ber freien ^eoöUerung jurücf. 

Sad bie Grfranlungen an Subertulofe anbetrifft, fo fte^t junäc^ft feft, 
nntf jeber ©efängniSarjt toeig, unb jeber ©trafric^ter wiffen foDte, bag 
eine nic^t unerhebliche Sdt^a^I (befangener mit Suberfulofe behaftet ein* 
geliefert mirb, unb ba^er naturgemäß bte ^rojentja^l ber ^uberhilofe« 
(ranfen in ber @trafanftalt größer fein mug, atö in ber freien SBeoöIfernng, 
aber ebenfo fte^t fej), bag bie 2:ubertu(ofe in ben preugifc^en ©trafanftalten 
einen langfameren SSerlauf nimmt, atö unter ber freien Seoölferung. 98ad 
bie XubertulofefterbUc^Ieit anlangt, fo beträgt fie in ber freien, über 
20 3a^re alten SBeoölferung auf 1000 Sebenbe 3,2 bei ben aHännern unb 
2,4 bei ben grauen, bei ben 3u4t§oudgefangenen auf bie ©efamt^^a^l be^^ 
rechnet 3,2 für bie 3Ränner unb 2,4 für bie grauen; auf bie tägliche 
Xun^fc^nitt^aiffer berechnet 5,1 unb 3,5. Serüctftc^tigt man, bag, wie 
oben angegeben, unter ben eingelieferten 3uc^t{)audgefangenen ein er^eblic^ 
ijö^ier $ro^entfa^ an 2:uber(uIoje Srfranfter fic^ beftnbet, ald in ber 
freien Seböiferung, fo fte^t bie 2:uberfulofefterblic^{eit in ben @traf« 
anftalten iebenfaltö nic^t fc^lec^ter, atö in ber freien Set)ölferung. gerner 
H>irft ^rr Sc^mötber bem je^igen @trafooII}ug 2\xpii ber Sauten oor. 
(h benift fic^ auf bie Slnftalt SBe^I^eiben. Sag 93eifpiel ift Peraltet unb 
polt nic^t me^r auf bie Sefctscit. ffie^l^eiben ift in ben Sauren 1873/83 
erbaut. "Sie 33aupläne mürben auSgearbeit, atö nac^ langer $aufe in 
$ceu^i bie Reform bed ©efängntdmefeniS fomo^l im äRinifterium bed 
3nnem, atö auc^ im ^ufti^minifterium lieber aufgenommen mürbe, gür 
Mc 92eubauten lagen in $reugen Erfahrungen nic^t oor. 3Ran fuc^te ba^ 
^ 9elel)rung im ^udlanb, Por^ugiSnieife in ^Belgien, welc^ed eine größere 
iln^a^l Don ®efängnü^«92eubauteu ausgeführt §atte. 3)ie Seigier aber 
^tten fe^r teuer gebaut unb baS ^at auf bie Sanfoften ber erften ®efäng^ 
Qtffe, meiere in beiben Sermaltungen nac^ i^rem äRufter gebaut mürben, 
SinfluB gehabt. äRan ^at eben Se^rgelb be^^ablt. 9ber auS bem oben 
Angeführten SBerfe unb ber ©tatiftif ift ju erfe^cn, baß fofort ein SSonbel 
tintrat SSe^l^eiben ^at 3 aRittionen gefoftet. @c^on ha^ näc^ft erbaute, für 
442 ©efangene berechnet, cbenjo jmccfmäßig eingerichtete 3cßengefängni8 in 
Jperforb f^at nur 1600000 9Karf gefoftet unb baö in ben 3o^rcn 1892—1895 
«baute 3ettengefängni8 in SBo^lan für 550 ©efongene nur 1220000 9Karf 
toddrenb bei bem S^Q^itd^f^noiti^ ^n SBe^l^eiben bie Saufoften auf ben 
S^i auf 5643 3Rart. bei bem übermiegenb für ©emeinfd^afti^^aft ein« 
gerit^teten Sufti^gefängnig in ^lö^enfee auf 4523 9KorI fic^ belicfen, [teilen 
fie fi(4 bei bem ^ule^t erbauten ©efängnid in Sittlich auf 2003 aRarl 
|ttt ben ffopf. S)a8 ift eine Seiftuug, für meiere bie grcunbe ber ©efäng* 
»ifireform, ber ©efängniöoermaltung im üKinifterium beö 3nnem unb ber 

11* 



Digitized by VjOOQIC 



164 92oti5en unb Qefprec^ungen. 

aSaubermaltung im aRinifterium ber öffentlichen arbeiten nid)t bonlbar 
genug jein f önncn ; benn babnrc^ «^itb bog ^oupt^inberntö ber ®cfängni«* 
reform, bte ^o^en Saufoften, befettigt. 

3118 me^rjäl^rigeö äRitgtieb bei Jfommiffion für ben 9?eubQu eine« 
©eföugniffed n^eig ic^ au8 ben SSer^anblungen, bag um jeben Pfennig ge« 
marltet niirb, \)ai aütS, mag über bad unbebingt 92otn)enb(ge ^inau^e^t 
rücffic^töloS geftric^en n^irb. 3(4 bin 3^uge gen)e{en, bog in biefem ^alixt 
ber S^ef ber belgifc^en ©efängnidbermattung, bei ber mir früher megen 
bed ©eföngnidboued in bie Se^re gegangen finb, mit feinen 3lrc^iteften 
mehrere neuerbaute ®eföngniffe beftc^tigt ^at unb nic^t genug SBorte ber 
änerfennung fanb, über bie (ginfoc^^cit, 3*^c^n'ö6i9fcit w"^ ^w >^^f" ?lugen 
ftaunendnierte StUigfeit ber Bauausführung. 

©c^ließüt^ bemängelt ^err ©c^mölber, baß bie Sermattung bc8 
3nnem überhaupt mit bem ©trafbod^ug befagt merbe. @r meint, im 
fitempfe gegen bai^ SSerbrec^en gebül^re ber SufÜj bie SieprefftDe unb 
ba^u gehöre auc^ ber Strafbod^ug; ber SSermattung bagegen bie $rae^ 
bentiDe: @inbämmung bed 9Raffene(enbiS, 93erbefferung ber SBo^nungd« 
ber^ältniffe, flPampf gegen Strbeitölofigfeit ufm. ®er ©treit, ob ber (Straf* 
boHjug bem ^uftijminifter ober bem äRinifter beö 3unem ju untcrfteUcn 
fei, ift in ber ^PrayiiJ ber werfc^icbenen Sulturftooten SuropaS berfc^ieben 
gefc^Iic^tct. 93cifpictön)eife ^ot Spanien fein ©efängniSwefen bei Swftiä 
unterfteßt, St^Iicn wiebcrum bem SRiniftcrium beö Snnern, in 9?ortt)egen 
leitet ber Sufti^ntinifter ben ©trafbofljug, in ©c^rocben eine felbftänbige 
oberfte @efängntdbe^örbe, granfreic^ unb Snglanb bagegen ^aben bie 
Oefängntöüenualtung bem SRiniftcr beö Sunem anbertraut. ajteincö ©r« 
achten« ift biefem 3wftö»^igkitgftreit fe^r meuig SBert beizulegen, ba eS 
gleichgültig ift, njer ben StrafDotl^ug ^ot, toenu er nur in guten ^änben 
ift. ^err ©dömölber miH bem Ü)?inifterium beS Sn«^^" ^c" ©trafboHäug, 
welchen e« über ein gö^^^wn'^crt ^at, cntminben. @r mä^nt ba« Sufti^* 
reffort berfte^e bie ©ac^e bcffec. ®^e man einen befte^enben Swponb 
umftogt, mug man ben SJemeii^ erbringen, bag ber neue Buftanb, meieren 
man fc^affen mid, beffere grüc^te trögt, aü ber alte. 2ic^ mügte aber 
feine einzige ©trafbodjugi^letftung bed 2iuf^i5^cffortS namhaft 5U machen, 
bie M 39elag für feine grögere $3efd^igung j^ur 93ermaltung ber &t» 
fangenenanftolten bicnen fönnte. Sorbilblic^ ^at ba« 3"ftij^cffort auf 
bem ©trafboD^ugggebiete nirgenbiS gemirlt. Umgefe^rt liegen fic^ ja^l- 
reiche Seifpiele bafür anführen, bag ba« S^ftid^^cffort ©nridjtungen unfered 
9teffortg nac^gea^mt ^ot. 3« feinen ®c>ängnißbauten j. 93. ift eS unfemt 
Sorbilbc gefolgt, mit ber 9lbmeic^ung. bag c8 neue ©cfängniffe für 
1000 ©cfangcne unb mc^r baut, bie uon bem Seiter ber Slnftalt nidjt 
me^r ju überfc^cn finb, mä^renb mir bie 3«^^ awf 550 befc^rönfcn. 3n 
biefem 3a^re ^at e« jum erften äRale eine ©tatiftif über feine ©eföngniS* 
bermaltung bcröffentlic^t nac^ ?lnf)alt ber feit bem Sa^re 1868 öon bct 
Sermaltung beö Snnern herausgegebenen. 2lber jelbft biefe 9?ac^a^mung 



Digitized by VjOOQIC 



^^otigen unb Sejpre^ungen* 165 

ift im ©cgenjafc ju bcr ©totiftit unfcrcö SRcffottS jo lücfcn^oft bog j. 53. 
bie Did^tpünarflattfttf, tueld^e übet ben ®eift etne^ ®efängnt§regimeg bte 
»crtboOftcn «uffc^lüffc gibt, gänsHc^ fc^(t. ®a6 bog Suftijrcfiort, auf 
n>€lc^ed ^err Sc^mölber fo groge Hoffnungen je^t bte t)on t^m mit ^ug 
wrobjcfteutc ®cmeinjc^aft8^aft im rcid^ften äRoße bcfi^t, fann er auf 
6. 10 ber ermähnten Stntiftif entnehmen, mo c8 Reifet, ha% in ©in^cl^aft 
nur 34.7 ^toj. oßct ®cfangcnen finb, njö^renb bcr SRcft, alfo unge^ä^Itc 
Soujenbe, aUjö^rlid^ in ®emeiu)c^Qftdräumen, jumeift o()ne nöc^tlic^e 
Trennung, gegolten mirb. 5)ic fficnoalhmg beS 3""^^ ift bcrSluregung 
ftönig gricbric^ SBii^clmg IV. folgenb, feit 50 3a^rcn bemüht, bie 3^^' 
ber Sinjel^eUen ^u Demie^ren, fo bag je^t für 28 ^ro^. ber 3^(4^^^"^' 
gefangenen unb 57 ^roj. ber ©efängnidgefangenen Sinj^eljeUeu Dor^anben 
Ünb, unb in ber @tatiftif für 1902 bte 3uoerftc^t audgefproc^en luerben 
(ann, bag mit eJertigfteUung ber betben im 53au begriffenen neuen 3^Qcn^ 
geföngniffe ber @trafDoU/^ug genau nac^ ben Dom 99unbedrät uor^ 
9e|(^ricbenen ©runbföfcen erfolgen njirb. 5)afür, bag ber ©trafboKi^ug 
in ben ®eföngniffen ber S^ft^i^crwaltung beffer geregelt unb ausgeführt 
merbe, ^at $err ©c^mölber auc^ nic^t hen ©chatten eined 53en)eijed er^ 
brockt, ffi« fc^eint ^iemac^ je^r toenig beipcd^tigt, baö Sufti^rcffort in 
einen lobenben ©egenja^ gegen unfere 93ermaltung 5u fteUen, eiS ^at 
genug ju tun, äBanbel in ben eigenen ^nftalten 5U fc^affen. 

Snblic^ behauptet $err ©c^mölber: Sie ISermaltung bed Innern 
woüt im @tratDo05ug 5UDiel päbagogij(4 niirfen, fie loode bie Strafe» 
onftalt unb bad ®eföngni§ jum ,,*ißäbagogium'' mad)en; in einer für^lic^ 
erjc^ienencn ©rofc^üre: Xer 99antrott beS mobemen ©traftjoüjiugö üon 
Skax Xxtn mirb behauptet, er mtrfe ju nienig päbagogijc^. Sanad) mirb 
fie fic^ »0^1 auf ber richtigen mittleren Sinie bemegen. 'Die 5^ienft* 
oibnung für bie ©trafanftalten unb ®eföngniffe ber 53ern)altung be§ 
3nnem fofet bie Slufgabe beö StrafDoH^ugg in folgenben Safe: 

.,2)ur(^ ben SSoü^ug ber grei^citgftrafc foü ber Verurteilte unter bie 
Äed)töorbnung gebeugt, jur Sichtung berjelben gebracht, fittlic^ gebeffert 
unb 5u einem gcorbncten, gefe^mägigen Seben nac^ ber ©ntlaffung erlogen 
»erben." 

^n ber unerbittlichen 59eugung unter bie Stec^tdorbnung liegt ber 
öolle. jc^mere pttlic^e ©ruft be8 ©trafleibenö unb in bem Uebrigen bie 
mo^re SRenfc^iic^fett, bie ben mit ber 91ec^tiSorbnung in Sfonfiilt geratenen 
für baS georbnete ®emeinfc^aftdleben n)iebergeminnen tuiU. 

Cin ©trafooü^ug ber biejer Slufgabe gerecht mirb, erfüllt auc^ bie 
vimecfe, meiere nac^ bem ©taube unferer heutigen Slultur aQein mit ber 
Strafe oerbunbcn »erben fönnen. 



Digitized by VjOOQIC 



166 9ioti^n umb öefprctftungcn. 

iiittaiut. 

(8u GJoctfteS mt^ üon 1773 I 5 unb II 9.) 

Sefaniitüd) {agt ®ö^ t)on Serlic^tngen, atö er SBeidlingen unb SRaita 
riiügfinbct: «3(^ banfc bir, Sc^iücftcr! S)u fannft mc^r atö ^onf fpinncn. 
3)u ^oft einen gaben gcbre^t, biefen ^ßorabieSöogel i^u feffeln." SBa« 
\oü btefe ^e^eic^nung? Sie Kommentatoren fc^meigen, fo biet ic^ fe^e* niie 
fo oft, mo loirflic^ einmal etroaö ju erflärcn ift. 

3unä(^ft ift }u bemerten, \)a^ mir ed ^ier mit einem fleinen ^Ina« 
c^roniSmuS ^u tun ^aben, bereu ja im @ö^ \6)on mehrere aufgeiuiefen 
finb; ic^ erinnere nur an bie SBcnbung „in u.sum Delphini" im SDtunbe 
SiebetrautS (11, 1), bie fcöon ber SRejenfent im „Jeutfc^en SDJerfur" 1773 
rügte. S)er ^arabieöbogel würbe nämlic^ erft burc^ ben im 3a^re 1522 
t)on ber S^pebition beiS äRagal^fied 5urücffe]^renben ^igafetta in Suropa 
befannt. SBaÖ ftc^ aber feitbem ^ier im aSoItebemufetfcin über biefe« Her 
feftie^te, mar nic^t blog bie SSorfteUung Don einem befonberd feltenen unb 
farbenprächtigen Sogel — bobei ^aben ftc^ bisher, toic eö fc^eint, hk ©r« 
Hörer beS &öi^ beruhigt. SSeil bie erften md^ (Europa gelangten IBälge 
bed 93ogetö o^ne gtügel unb gfige tuaren, fteUte man i^u fic^ überhaupt 
o^ne biefe bor, unb bie SSoIfgp^antafie mebte ben 9}imbud bed SSuuber« 
baren, S^lp^en^aften um biefed Xier. i&^ fc^eint t'ogar, bag hit Sin^ 
geborenen auf 92euguinea unb ben benachbarten ^nfeln, ber ^eimat beS 
$arabie^Dogeld, biefe abenteuerlichen SSorfteQungen ber Europäer qu§ ge- 
fc^öftüc^en 9{üc!fici)ten abftc^tüc^ nährten. Sad ^tä^ere lefe man bei Srfc^ 
unb ©ruber ober in Sre^mö Sierieben nac^. 

^ebenfaQ^ ^at fic^ bie @Qmbolif ber golgejeit bed fo ind @eifter« 
^a[te übertragenen $arabiedDogel8 bemächtigt unb i^n neben ben ^um Seil 
fc^on burc^ ben „^^^fiologud" befannten @innbUbern bom ^^öni^, $eiifan 
unb onbcren SSögeln für i^re S^Dtdt fe^r ausgiebig bcnoanbt. 

3c^ f)aht im bieSiä^rigcn «Septcmbcr^cft ber „^reugifctjen 3ai)r= 
büdber", tt)o ic^ bem Urfprung beS 33ifimarcfjc^cn SBa^lfprurf)g Patriae 
inscrvieudo consumor nachgegangen bin, einge^enb über bie 3)ebife, baiJ 
f^mbolifc^e 93ilb mit erlöutember Seifc^rift, ge^anbelt. S)iefer flfunftjtoeig, 
ben man in unferen Sagen Qau^ aud bem ^uge berloren 5u ^aben ft^eint 
— in ben ©jlibriS blü^t annä^emb etma« Ä^nlic^eö micber auf — , ocrbreitet 
fic^ etma feit ber fflJitte be« 15. Sa^r^uubertö, biclleic^t bon grantreic^ au«, 
über ade europäifc^en Sauber. 3« ci"«^ Sammlung folc^er S^ebifen, ber 
„©^mbolograp^ia" beö beutfc^en ^efuiten Satob g3ofc^ («ugSburg 1722), 
bie ic^ am ongegebenen Drte nä^er bejc^rieb, finbe ic^ nun eine gonje 
Steige f^mbolifc^er Sorftelluugcn beS ^orabieSbogeÖ, jum Seil mit ©ei* 
fc^rifteu, bie und meined @rac^tend h^n bon ®oet^e geioollten Sinn ber 
$e5eic^nung SSSeidlingen« burc^ @o^ erfc^Iiegen. %m ^öufigften mirb bnd Sier 



Digitized by VjOOQIC 



^^otijen unb Sefpre^ungen. 167 

bun^ bic Säcijc^ritt qÖ ru^clofer, ftctiJ in ^o^cn Süftcn fc^mcbcnbcr SSogcI 
(^taftcrificrt: semper sublimis; sine pondere sursum; teste caelo vivit; 
lerrae contagia nescit; nil mihi terra; iion sum terra tuus; innixa 
ascendit,^) bad fiitb nur einige nuS bet gülle ber 5n ®ebote fte^enben 
i^eleitjprüc^e, bte sugleid) geigen mögen« tu tueld^er 9tic^tung bte Deutung 
M Sqmbotö metft beabfic^tigt mar. 9tnbere Snqe, mit beneu man btefei^ 
$^ntaftegebübe audftattete, Rängen mit bem eben ^erborge^obeneu ^u^ 
jonimen. 3)er ^orabie^Dogel mirb gerobeju jum ät^erijc^en SSäefen, „iion 
manducans ueque bibens", „eaelesti vescitur aura".**) @in jolc^ei^ SBefen 
ober Mrtrögt uotürlic^ uic^t bie ©efangenjc^aft ; jo wirb ber ^ßarobieS^ 
Dogel jum Sijmbol ber grei^ettiSUebe, benu er ift „libertatis suae retinens", 
^!*i(lianim victor**.***) Non c'^ gabbia per me" (Noii claudor eavea), 
J(b Iflß ntic^ nic^t einfperren''. ®iefe ji^mboli|c^e Sebeutung f^ai nun 
meinet Srmeffend ®oet^e borgefc^mebt, tuenn er ®ö^ ben SSeiiSlingen atö 
.^arobie^oogel'' be^eic^nen lägt. SBeiiSltngeu ^atte fid) io anfangt gar 
nic^t in feine ©efaugenjc^aft fügen fönneu; bie 33aube aber, tu bie i^n 
SSoria fc^Iögt, erträgt er nun midig. 

3m n. ?(ft crjä^It ?(bel^eib in ber 9. ®5ene \)m i^rem einfügen 
Sunfd): „SRöc^tcft bu boc^ bieje Cuinteffen^ beg mönulic^eu ©efc^Iec^tS, 
ben $ööniy SBei^lingen, ju ©eftc^t friegeu. 3c^ warb meiueg SBunfc^e« 
gewährt. " „Unb ber ^^öniy präfentierte fic^ aI8 ein orbinärer $oug* 
Ija^n", ertuibert SSeüSüngeu. ^ter ^at uatürltd) bie gemö^ndd^e j^mbolifc^e 
Sebeutung ber ©meuerung au8 bem Sobe feine ©eltung. 3)ie|e faub 
übrigens uac^ jübijcöer Jrabition i^re ©tüfte auc^ in bem chöl ^iob 29,18; 
oucft ^falrn 91,13 (LXX) mürbe irrtümlirf) auf ben Sogel $f)önij be^ 
^ger. ^ber bie ©Qmbolif meig auc^ aubered bom $^önif ju rii^meu: er 
ift ber ciujige feiner ?lrt: „viget unica terris," „unica semper avis." 
Jarauf jielt natürlich «bel^eibg SBort. — «tö ber einzige feine« ©ejc^lec^tS 
ift ber $^öni^ auc^ o^ne fe^uede 33etätiguug gebac^t unb ]o awdj Symbol 
btr Sungfräulic^fcit, ja ber „singularis virgo*' gettjorben. S" ^i^fcr ^in* 
fidit märe freiließ eine Slnmenbung auf Geislingen uerfe^lt. 

•Hamburg. Lie. ^a\\^ SSoUmer. 

*) 3nuner in ber $ö^c; gcmicötloö oufroärtS; im 9(ngcficötc bc§ ^immclö lebt 
er; bie ©crü^rung mit ber @rbc ift i^m fremb; bie 6rbe gilt mir nid)t§; 
bir, @rbe, gehöre icft nicftt an: er ftiebt empor. 
**) C^e boö Sebiirfnig öim Spcifc imb ^ranf; er (ebt von $immel§Iuft. 
***) ^r lüo^rt feine grei^elt, entgeht ben 9?ac^ftcüimgen. 



Digitized by VjOOQIC 



168 9?ot^en unb ^efprct^ungen. 

^eiitfc^e 991ötter für SSolfdfuiibe. ^etauiSgegebeii im Sluftroge bei 

^ejfijc^en äJeremigung für äJoltötunbe t)on Sbolf @trocf, Seip^tg, 

Scubner. «anbl, 1902, 290©. 93anbII, 1903, 248 imb 182©. 

5ßaul ^ er r man II, ©rlöutcruiigeii ju ben crftcn neun Suchern ber 

bäiiifc^en ©efd^ic^te bcg ©ojo ®rammoticu8. I. Uebcrfc^ung, 

W\t einer Sarte. Öeipäig, 33i(^. engelmann 1901. 508 ©. 

(9 SRort.) 

'5)ie ©ermaniftif unb ingbefonbere bie SJöltertunbe ift bon Reffen au^ 

gegangen, jinuni ganj iufäQig, n)enn man baran benft, bag bie Reffen 

ber einzige bentid)e ©tamm finb, ber noc^ auf bemfelben iBoben ft^t, auf 

bem t^n bie ©ejc^ic^te ju aüererft antraf, ©o gab biejer iBoben auc^ 

jene erftaunlic^ reichen Srnteii ab — befonbcrö in ben SWörc^en ber ©rirnm, 

boc^ auc^ fc^on im SSäunbcr^orn — meiere nötig waren, nm bie neue 

gorfc^ung fo überrafc^enb jc^neQ unb frdftig antuac^fen ^u laffen, mie 

gejc^e^en ift. 1856 im britten 93anb ber SWärc^enfammtung foniite 

SSil^elm ©riinm ju einer Ueberfic^t bon über ftunbert feit ben ©rimmfdjen 

SD^ärc^en erjc^iencnem ©ammlungen fogen (S. 360): „®ie einfam ftonb 

unjerc ©ammlung, alö fie jnerft ^erbortrat, unb weldje reiche Saat ift 

feitbem aufgegangen. äRan löc^elte bamatö nac^fic^tig über bie 9)e^anptuug, 

ta^ ^ier @ebanfen unb ^Infc^auungen enthalten feien, bereu tlnfange in 

bie ^untel^eit bei^ 9((tertumd ^urücf gingen: je^t finbet fie !aum not^ 

SSiberfpruc^. 9Kan fuc^t nac^ biefen SRärd^en mit Slnerfennung i^rcS 

mlffenjc^aftlic^en SS^erti^ unb mit ©c^eu an iffxtm ^n^alt ^u änbem, 

mä^reab man fie früher für nid)tiS ai^ ge^altlofe ©piele ber ^^antafte 

^ie(t, bie fic^ jebe iBe^anblung mügten gefallen laffen." 

5)rei ^al^xt fpdter mnrbe bie|e S^arafteriftif ein für alle TOal be* 
ftötigt burc^ ©enfe^ grofecS ^ßantfc^atantrawerf, beffen erfter Jeil bie 
erfte unb bigljer einjige 5nfammenfaffenbe 9lrbeit ber 5KÄrc^enforfd)ung 
borfteat. 

3)iefc Erinnerung möge eine 99egrügung ber neu erfc^einenben ^^effifc^cu 
aSIötter für Soltefunbe" fein, üon benen jn^ei ftarle unb reichhaltige 9)änbc 
borliegen. 68 foU nic^t nur neuer ©toff jufammengebrac^t, fonbern auc^ 
an t>e\\ „großen Problemen, bie ouf bem ©ebiete ber SSoltetunbe not^ 
i^rer Üöfung Darren", mitgearbeitet werben. 'Die borliegenben 9Jänbe 
bringen ju beibem fe^r intereffante Seiträge. 

Gin befonbereg SBerbienft fc^eint nn8 aber ber SSerjuc^ ju fein, einen 
Ucberblicf über bie bolföfunblic^e 3^'tfc^^ift^"=2itc^o*"^ J" g^^en, fo iioor, 
t>ai bie einj^elnen in 9)etrac^t (ommenben 9luffä^e nic^t nur genannt, 
fonbern auc^ in^altlic^ ftiä^icrt werben. 3" ^cn borliegenben ©dnben ift 
baö an über 260 3«itfc^riften gefc^e^en. Sin 3tegifter erleichtert bie Se« 
nul^ung. Sine augerorbentlic^ banfeniSwerte Arbeit. 

3h ben allgemeinen Problemen gehört u. a. auc^ bie Srage nac^ ber 
religiöfen iBolf^funbe. @d wirb fe^r richtig babon aui^gegangen, bag ber 
fogenannte Aberglaube nun einmal bie Sieligion ift, welche im Solle lebt. 



Digitized by VjOOQIC 



SJoti^en unb 95eU)rccöungcn. 169 

txt\t nun oljo muffe man gaiij genau !cnncn lernen, bomit — ja baniit 
too« gcfc^eften tonne? ^iet fc^elnt unS ba8 Problem etft ju beginnen. 
Xie öulgöre SJerfünbigung fud^t bcn im SJolfc lebenbigen (Scifterglauben 
buic^ ben öbeften SlottonoUiSmud ju entmurjeln unb munbert ftd^ nac^l)er bed 
lobeg, hai bann biefer fclbe atationaüömug fic^ erft rec^t gegen ben (Seiftcr^ 
glauben menbet. ber an bie ©teile beö ouSgerotteten treten joH. 5)ic)e8 ©ijftem, 
M alle freigewac^jenen religiöfen änfä^e erft einmal öernidjten ^u muffen 
glaubt ifl alt; unb einen heutigen Sefer erfagt (Sntje^en barüber, mit 
twlc^em un|auberen ganatiSmuS beijpietömeife in jeiner S)änijc^en @c« 
J4i4te Bq^co ®rammaticn§ bie Heiligtümer ber eigenen ^^neu befc^mu^U. 
SflL j. S). im VIII. aSuc^ bie ©efc^ic^te be8 ®orm (^olberg Sluggabe 
S. 286—296. Die Ueberfe^ung Don $aul ^errmonn ^ot bie ©eitcn^ 
jfl^llcn ber ^olberfc^en ausgäbe am Staube öermertt). 

Subeffen bieS finb weitfrfjid^tige fragen unb bie SSertrcter ber 
.SoKdfunbe" fönuen mit Stecht fagen, ha^ fie me^r in bie X^eologie ali^ 
in bie @ermauiftif gehören. 

ÖPUUg. 



3 Sarbe^ b'^ureüilll). C£ine alte ®eliebte. ®eutfc^ uon $ebba 
3»oeller=99rucf. 3. 53. S. 93rung' Serlag. äRinben in SBeftr. 
¥reig 5 3)11 
2)ie ^anblung bteje§ 9iomaniS, ber nn& ein @ittenbilb auS ber 
üome^men $otifer ®efeUfd)aft tJorfül)rt, bre^t fic^ nur um Siebeg* 
leiben|<ftoft ober, wie man feiner fagt, bag erotijc^e 5|JrobIem. ®in ge* 
ftiertcr $elb beö gaubourg ©t. ®ermain üerlägt jeine ®eliebtc, ber 
« au(^ öor^er )6)on nic^t immer treu toar, um ein ttjunbcrbar jc^öneS 
unb liebenSmerteg SWäbc^en feinet ©tanbeS ju f)eiraten, fe^rt aber fc^on 
im erfreu ^a\^xt feiner 6§e, obgleid^ er jeine eble, reine grau immer 
nw^ järtlic^ liebt, ju i^r 5urücf, ba fie eine bämouijc^e Slii^ie^unggs 
lia|t ouf ibn ausübt, ©eine grau, bie nic^t begreifen fann, bag r,bag 
^ij beS SKanne« bem grbball gleicht, beffcn eine ^älfte ing Sic^t taucht, 
»Q^renb bie anbere in ginfterniffen fc^mebt", Der^id^tet gebrochenen ^er^euS 
^rouj, fi(^ uebcn einer anberen meiter uon i^m lieben 5u laffen, morauf 
tx fi(^ ber ßourtifane gan^ ergibt, ob auf immer ober nur uorüberge^enb, 
erittiteu mir nic^t. 3)ag ^uc^ i^liefet mit ben 5ietrac^tungen, meiere 5mei 
Sngc^örige ber ^o^cu ?lrifto!ratie, bie l)0C^betagte ®räfin b'Slrtefle« unb 
i4t alter greunb ber ®raf be ^rogntj über baS tjorgefaüene aufteilen, ba§ 
f»e aflerbingg miBbilligeu, aber feinegwegS verurteilen, glitte ber SJer- 
fflfjtr nid)t eine intercffontere ®eic^ic^te erfinben fönnen, unS bag 9}öt|cl 
i« löien, u)ie eö möglich ift, bag ber fittlic^e SBille oft fo gäuälic^ mad^U 
loS ift gegen bie elementaren triebe beiS meufd^licl^en ^erjenS, atö bieje, 
^cren jämtlic^en ^erfonen man fd)on in fo Dielen fran^öfifc^en 9iomanen 
Regnet ift? SWan rü^mt feineu eleganten ©til unb feine fünftlerijd)e 



Digitized by VjOOQIC 



170 S^otljcn unb ©efprccftungciu 

^aft unb ilcfc; aber eine jc^iaernbc Oberfläche, bie unö nl4t öeftottet 
Quf ben ®runb ju fe^en, ift noc^ fein SJewelÖ für liefe, eine lünfiHeriit^ 
Sroft fc^offt feine unglaubnjürbigen ©eftolte'n, jönbern folc^e, bie lebenbifl 
bor und flehen unb und in i^ren 93ann jtoingen, unb toxt ed mit ber 
6Iegan5 bed @titö befteUt ift beurteile man md) fotgenber $robt 
Seite 26 lefen wir: „"^f^xt ©c^önl^eit luar noc^ föniglic^cr, a(d bie ber 
®ro6mutter gemefen mar, boc^ ^ätte man im 18. So^t^unbert fein Ser* 
ftönbntd Qei)abt für i^re ibealen iBemegungen, i^r ferap^ifc^ed Säckeln, t^re 
fo oft gcfenften mnnberöoUen ?lugenliber. 93Ionb wie ade be gier«, ^otte 
i^r ^aar bo4 einen nur i^r eigentümlichen matten ©olbglonj; i^r leint 
mar blüten^art, unb nur ®ott felbft fonnte auf feinem (ilienbleic^eu @nmb 
jened ianfte @lü^en gemalt ^aben, bad ^eilige 9iot ber ®c^am unb bei 
Siebe. Sie ^atte nid^t \>t\\ flammigen 33lntpfirfic^*Ieint ber SRarquije, bie 
niemals Sc^önpflöfterc^en nötig gehabt, um feinen ®lan5 5U er^ö^en, noc^ 
i^re Sippen, bie ein 2)ic^ter alg einen flammenben SiebeÖbogen befungen 
l^atte, nod) jened beraufc^te Säckeln, mit bem fie i{)re Sippen mit läc^elnber 
SBolluft in einem fd)äumenben @eftglafe baben fonnte, noc^ i^r bli^enbed, 
fc^alf^afteS 'Jluge mit ber tiefblauen ^upille, in ber bag breifoc^e griec^ijd)e 
Seuer beS ^eUften ®eifteiS, märmfter @innli(^feit unb reijenbfter ^ofetterie 
brannte, nid)tS bon i^rer Sc^lagfertigfeit, i^ren berfü^rerifc^en angriffen. 
Jn il|r ftra^lte ein Sic^t, ba« ebler mar, alö aß bieg muntere ©li^eni, 
tt)r Sd)meigen tuar berebter alS bieje fprubelnben Sorte, i^re feufd)e 
^sungfrdnlic^feit aniJbrncföüoller, al8 bie fc^iüemben, pifanten Angriffe — 
ber Cpal mit feiner ftrat)lenlofen ®lut trug ^ier ben ©ieg bouon über 
bie Sic^tbolc^e beö diamanten, bie ©eele über ben ®eift, bie ^oefic be« 
Schleiers über ben beraufc^enben 9Jeij ber Diacft^eit. Sie ^atte in it^rem 
ganzen aSejen etma« erft ^alb ©rfc^loffened, SSer^üBte«, SJerborgeneö, ®e» 
^eimniSuolled, bag an bie inbifc^en 3){ärc^eniungfrauen erinnerte, bie plö^< 
lic^ aus bcm .Meld) einer 93lume auftauchen, o^ne bag man meig, mo bie 
3)lume aufl)ört unb baö füge, liebliche SBefen beginnt. Die Konturen i^re« 
fic^tbaren 3SejenS berloren fiel) in bie unberührte Unenbllc^feit einer Jranms 
melt" nfm. ^ct) ^öre auf; bie jelige Warlitt breljt fid^ fonft öor 9?eib 
unb Giferfudjt in i^rem ®rabe um. 

4^ialmar Söberberg. SRartin 99ircf8 ^ugenb. »utorifierte lieber* 
fe|)una bon graue iS SBaro. CSrfc^ienen im ^nfelberlag ^u Seip^ig 
im Sa^re 1904. 

„SOJartin 53ivcf8 ^ugenb'' gehört ju ben 33üc^ern, bie bem Sefer meber 
einen dftl)eti)c^en noc^ einen et^ifc^en ®enu6 bereiten unb i^n in (einer 
Seife bereichern. 5)ic ^anblung ift armfelig unb alltäglich, bie (S^orafteriftif 
bielfact) unfic^er. 5)er SBert ber ©efc^ic^te foO iebenfaUö in ber pft)ct)o» 
logifc^en ^^Inal^je befielen, aber i^r Serfaffer ift fein ©eelenbcnter. (Jmpfinbni 
Minber mirflid^ fo mie Wartin ©ircf, bem, atö )eine SWuttcr ,yi i^m wm 
lieben ®ott fprlc^t, „glcid)5eitig feierlich unb ein biftc^cn geniert zumute ift. 



Digitized by VjOOQIC 



S^oti^en unb 9e||)re(^gen. 171 

ungefähr toit einem Heinen ^unbe, menn man t)er|uc^t nttt t^m tote mit 
cmem SKenfc^en 5U plaubem?" äSte einem jungen ^unbe in fotc^en 
flugaibitcfen .^umute \% a^ne ic^ nic^t, aber ta^ ^inber iic^ geniert 
fühlen, menn bie 9Wuttcr, nidber finbtic^e Schauer treu in ber ^Bruft", 
mit i^nen t)on ®ott {priest glaube ic^ nic^t. ^c^ ^alte ed fär Diel maf|rfc^ein« 
lidier, ha^ bie ^^nnng Don etmad Unfaßbarem, ©e^eimnidboUen i^re @ee(e 
titn^ittert unb bag fie „^atb ^inberfpiele, ^a(b ®ott im $er5en'', an^ 
bäc^tig ^u^ören. 9Nit ber Stxt n)äd)ft ftc^ äRartin 99ircf and ju einem 
gar traurigen ©efeQen, ber biegten möchte, aber nic^t fann, ber überhaupt 
nitftrö fann anfecr unUaren ^^antafien nac^^ängcn, unb beffen 3BeIt= 
oiiiä)ouung ebenjo armjelig ift ivic er felbft. 5)afe er an fic^ ober an 
ünberc auc^ nur eine et^ifc^e 9(nforberung [teilt, ift niemals erfic^tlic^. 
W er ^JKann gemorben ift unb ed ^u einer augfömmlic^en Stelle gebracht 
i)Qt. ^ört bie (^ejc^ic^te plöl^üc^ auf, o^ne irgenb meieren Slbfc^lug unb 
o^ne Slnbeutung, ob {päter beffereg ober fc^tec^tereiS m^ i^m mirb. SSo^u 
»erben folc^e 3Jüc^er gefc^rieben, unb mop werben fie inS "iBeutfc^c überfe^t? 

ler Wutterfo^n.^ SRoman eineS SlgrarierS. S3on S^^anneS 2)ofe. 

©türfftabt. äRaj ^anfenS Serlag. 
ftbelinbe. C£in (Sbclfräulein au8 ber 9iorbmarf. 5ßon So^fl""cS 

loje. ®lücfftabt. Wa^ ^anjeng SJerlag. 
lad neue Problem ber ^eimattnnft mirb auf bem ©ebiete bed 
üomand nur oon einer ftarfen bic^terijc^en $er)önlic^feit gelöft toerben, 
ber ed nicftt nur gegeben ift mit reifem 93Iicf bie ffiigenart einer Sanb« 
idiatt unb bad SQpijc^e i^rer ^emo^ner auf^ufaffen unb barjufteHen 
lonbem oud), und auf biefem ^intergrunbe SKenfc^en oorjufü^ren, an bie 
»ir glouben. unb bereu ©rlebniffe unS anS ^erj greifen. ®e^ört ^o^anneS 
loie ju ben 99egnabeten, bie bnS oermögen? ©ein SRoman oerfejjt unS 
flu bie örenje oon 9?orbj(^le8mig, mo S)cntjc^tum unb S)änentum mit ein* 
anbei im Slampf liegen, unb fü^rt uniS bie @ntn)icf(nngiSgefc^ic^te eined 
tKenjdien oor, ber alS Äinb eineS armen JotengrdberS baS Uic^t ber 
Seit erbticft, unb \>en toir al8 fe^r mo^I^abenben Sefi^er eineiS großen 
norbj(ft(e8n)igic^en Sauernguteö oerlaffen. gotten ffinbergefc^id)ten er* 
fieucii. muß auf i^nen ber Duft ber 9?aioetät liegen, unb joUen eS Sc^uU 
gejcl)id)ten, muffen fie mit $umor erjä^lt fein, aber ber Serfaffer ^at 
Joeber oon 9?aioität noc^ Don $umor bie geringfte Sl^nung. 2luf ber 
ÜBimfitöt erlebt Mbam «matug griebric^ Runter, fo Reifet ber ^elb, 
»eber äußere nod^ innere Sonflifte, unb baß auc^ bie letzteren ausbleiben, 
ft nm jo erftaunlic^r, al8 er o§ne alle 9?eigung unb nur um feiner 
Mutter nnb eine« ©tipcnbium« mitten Jbeologie ftubiert. ^IS er fpdter 
«1* ^ilf^rebiger in ein länblic^eS ^farr^auS fommt, merben feine ©rieb- 
«ine immer banaler unb langweiliger unb jule^t außerbem fe^r unma^r* 
WKinüd). 3>oß ein lunger ^Prebigtamtölanbibat, bem big ba^in nic^t baö 
*^gfte öorjutoerfen gewejen ift, entlaffen unb Dom Jtonfiftorium auf 



Digitized by VjOOQIC 



172 ^Zotijen unb S3e{prec^ungetu 

immer für nic^t otiftcnungSfä^ig erüärt wirb, bloß mcit er auf einet 
93auem^oc^5eit in froher SBeinlnuiie mit einem jungen ÜRftbcften im 
harten {parieren gegangen ift unb ntc^t bemerlt f^at, \>a^ ein ^änifc^ 
gefinnter, ber i^n megen feineiS 3)ent{c^tumiS f^a^t, i^m bei biefer ®t* 
legen^ett ein bönifc^eg gö^nc^en an bie 9toc!fc^öge heftete, bürfte aud) in 
92orbfct)leg)vtg 5U ben Unmöglic^feiten gehören; mir foDen aber nic^toDein 
bieiS glauben, fonbern auc^ noc^, baß ber hochbegabte junge 9Ren)c^, ber 
auger X^eologie auc^ nod) ^^ilologie ftnbiert ^at im ganjen Sanbe feinen 
SSirtungiSCreiiS me^r finbet, fonbern ge^mungen ift nac^ 92orbameriCa au& 
jumanbern. Xort loirb er nac^ ^anjaiS üerfc^Iagen unb muß fic^ al£ 
Äned)t auf einer garm fein ©rot üerbienen; bierbei entbecft er nic^t nur, 
baß er ein geborener Sanbmann ift fonbern ^um ®Iüd aud) einen reicben 
Dnfet öon bem in ber ^eimat ongcnommen morben ift ha^ er 1849 in 
bem fc^leSmig^olfteinfc^en Kriege gefallen fei. ^tö er biefen beerbt bot 
febrt er in bie ^eimat jurücf, tauft fic^ ein ®ut heiratet feine erfte Siebe 
unb mirb ein aKufiermirt an bem fic^ alle 9?a(^baren nac^ längerem 
(Sträuben ein 93eifpiel nehmen. Senn id) nun noc^ enuä^ne, baß ^en 
^o^anneiS l^ofe ein ebenfo entfc^iebener ^n^änger b^ 9lntialto^olbemegung 
mie t)eftiger ®egner öon griebrid) 9?iefefc^e ift unb jebe ®elegen^eit be* 
nu^t bie erftere jn befürworten unb ben lepteren ju Derbammen, glaube 
ic^ feinen c^arafteriftijd)en 3"9 fcineS SiomanS überfe^en ju ^aben, üon 
bem ein Sl^ittfer (fie^e diütffeite bed jioeiten Stomang) behauptet baß man 
babei ,»nie a\i^ ber Spannung ^erauMomme, unb balb eine ftiUe (Jreube, 
balb ein ^ingeriffeneiS «Staunen unb immer ein inniged SBo^gefaQen 
empfinbe". Sei mir finb greube unb SBo^lgef ollen leiber gänjlic^ ou^ 
geblieben, unb \>q^ Staunen, t>a^ ic^ allerbingd fe^r oft empfanb, galt 
nic^t ber ©c^ön^eit beS ©rjä^lten, fonbern ber oft fc^r wunbcrboren 9lufi» 
brucfSioeife. SSenn in ^Jorbfc^leSwig fo gcfproc^en wirb, unb wenn bie 
eigentümlichen SBenbungen baju bienen f ollen, bem Stoman ein ^eimat» 
lic^eiS Kolorit j^u geben, ift aufS innigfte ^u wünfc^en, baß fie auf ibre 
^eimat befc^ränft bleiben. „(ix madjte eine Sac^e", „nodj ouf bem 
Schrägen augfc^änben-, „fie fprü^te mit ben Sippen: aSerbrec^erbonbe!" 
unb unjä^lige anbere ^roDtn^ialiiSmen, wenn ed überhaupt folcf)e unb 
nic^t etwa D^eufc^öpfungen beS SSerfafferß finb, wären feine glücflic^c 'iie* 
reic^erung be« beutfc^en Sprac^fc^a^eS. 

SBö^renb „^er SDiutterfo^n" ein »ioman au8 ber Se^t^eit ift t>erje$t 
und boiS (^belfräuletn aud ber 9}orbmarf in t>a^ „totfc^lagmutige" fünf« 
^e^nte Sa^r^unbert unb gehört ju ber ©attung ber ©u^enfc^cibenromone. 
Xad aOju fpröbe Sbelfräulein (£belinbe wirb üon einem aU.^u heißblütigen 
9iitter umworben, aber t)ergebend, unb beibe nehmen ein traurige« &lb^ 
S)ie jarte Wiune be« ©ängerö SHalf 5U ber fittigen üKogb ©igrib bo* 
gegen wirb gar ^errlid) belohnt. 3^oei ©öfewic^ter fterben eine« gräß* 
lid)en lobe«. 33er joldie moralifc^e ®efc^id)ten in mittelalterlicher Set« 
brämung liebt wirb an bem Sbelfräulein an^ ber ^{orbmarl gewiß große 



Digitized by VjOOQIC 



Zotigen unb S3cfprc(iftungctt. 173 

^reube f^ahtn, bie üielleic^t nodj er^ö^t mirb, menn er auf ber 
legten Seite beS %uc^eiS erföl^rt, bag bte Qbelmaib (Sbelinbe unb ber 
gemolttätige 9}ecfe Slbelbranb älRagnuffen nic^t nur fie fel6ft ftnb, fonbem 
§uglfi(^ bie öiclteurc SIeSöiga unb bcn norbifc^cn ®omemarfu8 oer* 
Krpem, oberen Qtüanqittit baö ©c^mert gefc^iebcn ^at**, 

^et ^allftröm. Gin geheimes Sbjjll unb onberc SRobellen. 
Sic nutorificrte Ucbcrtragung biefcö S3uc^e8 bcjorgte grnnciS 
SJioro. ®ebrucft mürbe boSfelbe bei ^oefc^cl & Jrcptc in Scipjig 
im Snjclberlag im 3a^rc 1904. $rei8 brojc^iert 4 9Hf. 
Senn 9?oöeflcn Grjä^lungcn finb, in benen ein Snoten rafc^ unb 
geioonbt gejc^ürjt unb geiftreic^ gelöft mirb, fo befte^t 5Per ^aüftrömS 
8u(^ nic^t auS 9?ot)eIlen. ®§ finb ©timmungSbilber unb ©ituationS^ 
jdjUberungen, bie oft mic ein Sraum mir!en, in ben eine 93ebeutung, ein 
Sinn Q^nungdboU ^tneinfpielt. @elbft bag gefc^ic^tüc^e Ereignis, bad 
bcm .SJi^ftcrium" ju ©runbe liegt unb boS ficfa nadj bem ©ericftt eineS 
Cftroniften im ga^re 1304 in glorenj^ jugetragen f^at, mac^t nic^t ben 
ßinbrucf eineS roirüic^en ©efc^e^niffeö, ha^ mir im ®eift miterleben, 
fonbem jie^t nn ung öorübcr mie eine 9iei^e bon Silbern, bie unö mit 
®taucn erfüllen, beren 2Bir!lic^feit mir aber bennoc^ anjmeifeln. „5)er 
Surfucf* ift nac^ beS SSerfafferS eigenen SBorten nicftt „eine ©efc^ic^te, 
ionbern nur eine Erinnerung an einen ©ommertag in ber Äinb^eit"; 
i^tc anfängliche Sieblic^Ieit bermanbelt fic^ batb in ein etmaS m^ftifc^eS 
Stimmunggbilb, beffen ®üfter^cit aber uic^t o^nc SReij ift. S)a8 ift über« 
^upt feine biefer fogenannten S^obeHen, aufgenommen „9WeIc^ior", bie 
unS bie gänälic^e Entartung unb ben Sob eineS ftj^mebifc^en GbetmanneS 
öoifü^rt, unb bei ber man fic^ öergebenö fragt, mag ben Serfaffer ge« 
trieben ^oben !ann, fie ju fc^reiben. 9lm reijbottften ift „SanatoS". 
Xer 3auber einer burc^auS einförmigen Sanbfc^aft in flacher ®bene o^ne 
Süffer, eine« attüäterifc^en ©artenS mit feiner fanften 9iu^e, eineg einfamen 
länblic^cn S^eb^ofS finbet barin ungemö^ntid^ ftimmungSboflen 9lu8brucf. 

5)euti(^e aSolISrcimc. Sin fprac^lic^er ©c^erj. SSon EWaj Se^aim^ 

S^morjbac^. Serlag bon Sojep^ S^lomici, ^ßofen. ^reiS 

1,20 Warf. 

Xiefc ftc^ ganj aufpru(J^8Io8 einen fprac^Iic^en ©c^erj nennenbe 

Srojc^üre lieft ftcf) ^öc^ft bergnüglic^. SBer eS noc^ ni^t meife, weli) einen 

%^i bon ^oefie mir in unjerer Sprache befi^en, bie, um mit ©exilier 

J« reben, für unS bicf)tet unb beult, fann eö barauS lernen. 5)er SSer- 

füfjer berfte^t unter SolfSreimen folc^e Alliterationen, Slffonanjen unb 

Siibreime, W mie ^auS unb ^of, ©pott unb $o^n, ©c^u^ unb Sru^ 

©emeingut beö ganzen 53olfeS unb treue ®en offen für §od) unb 9?iebrig 

geworben finb, unb benen man überaß begegnet, mo 5)eutf(j^e mo^nen. 

Jlinen bermanbt ift eine anbre ©nippe bon SBortberbinbungen, bie |\mar 

ni^t bur(^ ba« Sinbemittel beS 9f}eime§ aneinanber gefettet finb, bie aber 



Digitized by VjOOQIC 



174 9?ott3en unb 93efpred)ungen. 

boc^ üufommcn gehören h)ic «Serg unb 2al", „$^ith unb ©tofe". Uebfr 
einäclncS liege flc^ «Jobl rechten. ©oUte ©c^Iof unb ©(^lummer mirflidj 
eine \o oft gebrauchte SHIiteration fei«, bog man ftc ju beu SolÖrelmcn 
rechnen (ann? Unb xoo in ^eutfc^Ianb fagt man „^op] über. Sop] unter* 
ftott ,^ate über Sopf". 3)urc^ „J^euj jum Äranj" ftatt .jur fitonc- 
nnb ^Oeben ift bejfcr", ftott feiiger „benn SWe^men" möchte ic^ für 
©rurffe^ler galten, ba ber SSerfaffer ein ju feineg ©procftgefübl beji^t, ott 
bag ic^ glauben tonnte, er hielte ftranj unb Ärone. beffer unb feiiger für 
gleichwertig. 3)en äuöbxucf fic^ freuj^igen unb fegnen fennc ic^ überhaupt 
nic^t tüo^l aber fic^ Ireujen, b. ^. belreujen, unb fegnen. 3Ran betreuet 
ftc^ freiließ auc^, um Söfe^ abjnroe^ren, ebenfo ^öufig aber um @otted 
©egen l^erabjufle^en; ^at^olifen belreujen fic^ beim Xif ergebet fomo^l oor 
tuie nac^ ber SDia^l^eit. ©ic^ freujeu unb fegnen ift eine Tautologie wie 
^ittent unb 5agen; fic^ freudigen ^at mit ber SSerbinbung Don fegnen gar 
leinen ©inn. ^ber troj^ biefer unb anbrcr tletner Sr^tu'wcr ein unter- 
t)altenbeiS unb anregenbed 93üc^lein. 

„?lu8 unfern üier SBänben". Sin ^ud) für SDlütter oon Saura grop. 
«erlin. (£. 31. ©c^toetfc^fe u. ©o^n. 
91n bicfem liebcn^würbigen oerftönbigen 93uc^ ift entfc^icben ber 
Sitel ju tabeln; benn er öerjejt ben, ber 20—30 3a^re ^urücfbenfen 
fann, fofort in bie fleine meftpreugifc^e ©tabt, eiS foQ SRariemuerber fein, 
mitten unter bie ^e^n fleineu Stabemac^erd, bie bort in ber glücfli(t)en 
(^rei^elt aufiuuc^fen, bie nur ein eignet gerAumiged $aud mit $of unb 
©arten unb unbefc^räntter 9Serfe^r mit ©c^ulfreunben unb Wactjbarg* 
finbern gemä^ren (önuen. ?lu8 i^rer ftinb^cit Suft unb Seib, bie ein 
.{^auiSjreunb mit fo fonuigem ^umor er^ä^lt unb D^tar ^letfc^ fpäter 
illuftriert bat, tonnen nac^beutlic^e äßütter üielleic^t ebenfobiel lernen luie au^ 
bem Suc^ Don Saura 5^oft, aber mirb eg notj^ gelefeu? ^ebenfalls wirb eüi 
ai\& bcn Erfahrungen be« SebenS ^eraußgefc^riebene^ 95uct) einer SPiutter. 
bie für gan^ beftimmte gälle öerftönblgen 9iat erteilt, manct)er uncrfaljrcncH 
äRutter me^r tviUtommene 31nregung unb SJele^rung bringen, old tief- 
grünbige päbagogifc^e SBerle, bie ungelefen im ©(j^ranf flehen, tuenit e^ 
auc^ eigentlid) nichts enthalt, bag eine einftc^tige SThitter nic^t o^ne Diel 
9tac^benfcn öon felber tun unb laffen wirb, aiber mie biele einftt^tige 
aRütter gibt e§? 3luf feinem Gebiete wirb me^r gefünbigt al£ auf bem 
ber Srjie^ung, unb bog 33üc^er, bie Don felbfterlebten ^tatfac^en au^e^en 
unb baran er^ie^lic^e 9iatfc^lage tnüpfen, ein «ebürfniS finb, wirb bun^ 
ben (Srfolg bewiefen, ben fie ^aben. ^a^ liebeniSwürbige $uc^ uoii 
SNatt^iad „%te er^ie^en wir unfern Senjamin?" ift foeben in fünfter 
91nflage erjcf)ienen, unb t>a^ 93uc^ für äWütter t>on Soura Sroft wirb e^ 
bieUeic^t ebenfo weit bringen, obgleich i^re Sebeng* unb ©rjie^ung^ 
erfaljrungeu cntfc^ieben weniger reic^ unb tief finb ol8 bie, welcfae bem 
bewährten 5c^uU unb ftinbcrfreunb bie geber in bie ^anb gebrücft ^oben. 



Digitized by VjOOQIC 



S<?oti^ unb $efpre(f)imgen. 175 

2orf« Seruf. SRoDeOe Don älUrttn Stic^arb ^nbifc^. ©tuttgnrt. 
Setlag Don Strecfer u. ^c^roeber. 

SoOte biefe 3lot>dit nic^t e^e fte in 9)u(^form erfc^ien, tu einem 
gamiltenblatt geftanben ^oben? & märe jc^abe, »enn ed ntc^t ber gad 
roäxt, beim fie ift gan^ anf ben 2:on ^oimloier unb angenehmer Unter« 
Haltung gefttmmt unb üermeibet burc^aud bte erjc^ütternben Si^länge groger 
{tdijc^r Sriebniffe, bte \>m behaglichen grieben boit SRüttern unb Zöd^ittn 
ftöxtn tonnten, bie bed ^benbd bei beS Sic^tS gefediger glamme bitrc^ ein 
angenel^ed Suc^ Sr^olung bon beiS !l:aged 3Rü^e unb 9(rbett fuc^en. 
äoxt bie fc^öne unb tluge Soc^ter bcr SBitwe eineS ©QmnafialbireftorS 
in einer Meinen ©tabt l^at öicie Eourmoc^er, aber feinen greier, unb ald 
mieber einmal ein lunger @treber bad ©töbtc^en berlägt, o^ite ha^ er^ 
löjenbe Sort gefproc^en ju ^aben, ift fte ei^ mübe, ftc^ Don ^oc^ unb 
niebrig ald berlaffene Sriabne bemttleiben ju laffen, unb ge^t nac^ 99erlin, 
um fienograpbteren unb aRajc^inenfc^reiben 5U lernen unb fic^ baburc^ 
fpdter i^ren SebeniSunter^alt 5U üerbienen, mac^t aber \o mibermörttge 
(hfo^rungen, ha^ fie {e^r balb mit gebrochenen ©c^toingen ju i^rer 
iKntter j^urücfte^rt, unb menn Ttc^ ^^W nac^ zeitigen !l:ageit eiit geift« 
DoUft guter unb mo^l^abenber Siec^tdanmalt fönbe, ber fie liebt unb 5ur 
5rau begehrt, wäre fie übel baran, fo aber enbet bie @ei(j^i(4te mie bie 
Wänden, bereu @d)lug: ^Uitb roenn fte nic^t geftorben finb, leben fie 
iKute noii^**, und al8 föinber {0 tief beglücfte. 

Sollte ber äJerfaffer me^r gemoUt ^aben ald einige $llltagdc^araftere 
luiD atltagdfc^tdfale in enger SebeniSfp^äre fc^ilbern, foQte feine @r5ä^lung 
DieQeii^t {ogar ein 3)eitrag ^ur grauenfrage fein, fo fann man nur fagen, 
ba| er feinen 3^^^ "i^^ erreicht ^at. iioxe^ Erfahrungen ftitb meber 
ein 9eu)eid bafür noij bagegen, ob ein junged äRäbc^eit, beffen Gräfte im 
Sltem^ouö !eine genügenbe Sermertung fiuben, rec^t tut, fic^ auf§ Scbeitg« 
meer ^inoudj^uioagen ober nic^t. ^ag ed ber fc^öitfte Frauenberuf ift an 
bei Seite eine« braben SKanneS beglücft unb beglücfenb int ^aitfe ju 
nmlten mxh eigene ^inber gu er^ie^en, ift eine äSa^r^eit, bie fein oer- 
nünjtiger SWenfc^ anzweifelt. S)a6 fo biele i^n nic^t finben unb nic^t 
itnben fönnen, ^at bie S^auenbeioegung mit ^erborgerufen, unb bie 
materielle unb geiftige 9bt, bie, auc^ bem 93liitbeften fic^tbar, burc^ baö Srac^« 
liegen fo öieler eblen Gräfte an t>e\\ Jag getreten ift, toirb baburc^ itic^t 
aod ber Seit gejc^afft, t>a^ man auf ein f^rauenfc^icffal ^intoeift, bad fic^ 
no4 in ber jroolften @tunbe fo glänjenb geftaltet. ^k ^urc^fü^rung 
^t S^raftere unb ber ^aitblung ift flar unb folgerichtig, unb menit bie 
SpiQc!)e auc^ nic^t bon fc^öpferifi^er 93egabung zeugt, fo berrät fte boc^ 
nn mo^ltuenbed <Sprac6gefü^l unb berurfac^t anc^ einem feinen £^r 
niemold Sc^merjen, mie mnit^eg anbere mit Unrecht gepriefene 99uc^. 

SWarie gu^rmann. 



Digitized by VjOOQIC 



176 92oti5en unb S^ejprec^ungm. 

fßalt SB^itmait. ®ra$^a(me. ^n 9(uStva^( aud bem Snglijc^en u6fr= 
tragen unb mit Sinlettung üerfe^en Don SBil^etm 3(^5 (er- 
mann. 1904. Scricgt bei ©ugen 5)ieberi(j^8, Seip^ig. ^rei« 
br. 5 a»., geb. 6 W. 
®att SB^itman. Oraö^alme. Gine SluSma^L Ueberfe^t öon fforl 
3ebern. 3. S. E. Srung SSerlog. TOinben, SBeftfalen. ^reiS 1,50 SR. 

'Sag ^ntereffe ber alten ^ulturbölfer für ben eigenartigen amerifanifAen 
'JitJÖter ift in ftetigem ©teigen begriffen. 3" ®nglanb unb gronfreic^ 
eyiftiert fd)on eine ganje SBöitman-Siteratur! 3" JRont gibt e« eine 
Sa?^itman=®ejeaf(^aft. 3n ©eutfc^Ianb rourbe SB^itman im 3o^re 1868 
burc^ eine begeifterte SSerfünbigung greiligrat^Ö (in ber ^?(Dgemcinen 
Leitung", 18. SWai) eingeführt; im JobeSjo^re S^itman«, 1892, lüie« 
3o^anneiS Schlaf in fc^önen unb liebeboDen SBorten auf ben f^oi^tn Sert 
feiner ^oefie ^in ; feit^er ipurbe er im englif(j^en DriginaUeyt t>iel gelefen, 
unb ed 5eigten ftc^ bebeutfame <3puren )eined @inf(uf[ed auf W nioberne 
beutjc^e S^rit. 

Jpeute liegen jmei treffliche Ueberfe^ungen oor, bie eine, bon ©cooler- 
mann, bei üeberid^ß, bic anbere, mo^lfeile, öon ^arl Jebem, bei 93runÄ 
erfc^ienen. ä3eibe bringen eine ^udma^t bon äS^itmand riejeu^aftem 
^auptnjerfe: OraS^alme. 'Sa« 2Ber( fetbft, 30 2o^re feine« Seben« um^ 
foffeub, füllt in ber neueften Sluggabe 455 eng gebrucftc ©eiten. 

9}ic^td fönnte bejeic^neuber jeiu für biefe« SBerf, atö bec Titel 
„öraS^olme". Senn ^unbert unb ^unbert r^^t^mifc^c SeiUn »acbfen ba 
lole nebeneinanber, in lang ^inn^allenben @ö^en, bie au« feltjam gleid)- 
förmigen Teilen beftc^en, ein frifc^e« 9(ufc^auung«bilb an ba« anberc 
rei^enb, ein junge« ur|prüngUc^e« ®efü^l an ba« anbere: mie eine Sor^ 
frü^ling«»üieje fe^en mir e« bor un« fic^ be^nen, über bic ber Worgen- 
mtnb me^t; [priegenbe grünenbe ®ra«6alme, e^e bie Blumen ermac^en, 
einfach, anfpru(j^«lo«, unb ein ^eimlic^e« 3<iuc^5^" ^^^ junger £h:aft unb 
ermartenber Hoffnung barüber. 

3n einem Sanbe, beffen ©emo^ner au« aöen 9Sölfern bielortig ^u^ 
jammengefloffeu »aren, beffen tec^uifc^e Grrungenfc^aften Ungeheuere« 
leifteten, beffen fiultur aber bon ben OTutterbölferu jenfeit« be« Djcong. 
fernen Sölfern mit ganj anberen SJeben«bebingungen ^erbeigetragen war, 
enoac^t eine a\ito<iiiiione ?ßoefie. 9lu« ben befonberen, eigenen Seben«* 
bebingungen, ben be|onberen, einzigartigen SKöglic^feiten fpriegt fic auf, 
gan^ jung, ganj frijc^, \>a& erfte 3^^^^" ^^"^^ Sfultur, bie fommen mirb. 

Sie ^Imeritaner motten eine 9?ation merben! eine aSolt«elu^e!t au3 
ber ber TOenjc^^cit^geift mit neuen Slugen in bie Seit jc^aut; ein lultur« 
fc^affenbe« 3"^tbibuum, t>a^ bie ISJeben«erfc^cinungen nun auf bie eigene 
SBeife in ©migteitSmerte bermanbelu wirb. 

Sa« bebeutet SBalt SB^itman« Sichten. 3« t^"« ermac^t ein junger 
9?olf«geift unb ringt mit feigem Gifer unb feiember greube, über fid) 
jelbft, ha^ merbenbe SJolf, unb über bie 23elt bemugt 5U »erben. 

Digitized by CjOOQIC 



9?otiaen unb Sefprec^ungen. 177 

SHf^r noc^ iiic^t: betuugt ju »erben! SSalt äS^itman fc^eint fein 
Sfben bomit ^ujubriugen, ^u manbern unb ^u je^en, bie SBelt gu ent« 
Mltn, »Sie leltfam! mie luirfücö! ju güBen bie göttlict)e ®rbe, ^u 
^upten bie Sonne!" 9lUe ßin^el^eiten ber einfachen, natürlichen SBirt* 
iit^feit betrachtet er, nimmt er in fic^ auf: 

Sie bad 93öct)(etn aud ben äBurjeln bed alten IBaumeg ftcfert unb 
nacf) ber SBiefe fliegt, 

SBie bod Sie^ ftd) mit jtttentber SJemegung ber ^aut bie Stiegen 
abfct)üttelt 

Wt bie ^ütten^ämmer fract)en unb bie Srncfcrpreffe i^re g^linber 
tt)irbelt 

ISie ber birnenförmige 99alIon ^oc^ oben fc^mebt, mie bie $i^e grüne 
Sier im @anbe auiSbrütet, 

Sie ba§ SBalfifc^meibc^en mit feinem Stalbt fc^mimmt unb ed nie 
öerlci§t, 

Sie ba6 ^ampffc^iff feinen langen Stauc^mirbel hinter ficj^ ^ie^t 

Sie eine ^alboerbrannte %rigg auf unbefannter Strömung ba^in^: 
treibt. 

Sine Sichtung bon poefieüoQen unb profaifc^en Srfc^einungen gibt 
<8 für i^n in feiner SBeife. Sr ift „ber Siebtojenbe bc8 Sebeng, mo 
immer e8 pc^ regt". So unterfc^eibet er auc^ nic^t ^ciligeö unb Un* 
(|etliged. SUed ift i^m ^eilig! „Unb ber ^nblicf ber laftanienbraunen 
Smte treibt bejc^ämenb aEe Albernheiten au8 mir." @r fc^aut in {eine 
täelt. wie fie ift: Dotier SSiberjprüc^e unb Unüotlfommen^eiten, boller 
Irrtümer unb SJerberbt^eiten. ®r fdjaut unb liebt. ®r berftebt nid)t 
inrner — er fd)aut unb fc^meigt unb liebt. @r liebt bie Suft bie i^m 
Htfin ^um Spred)en gibt, unb baS Sic^t, bad i^n unb alled um i^n ^er 
in jarte Sd^leier bon ^u\t ^üQt, unb bie $fabe am Staube ber Strafe, 
niTegelmöBig getreten, auf benen fie alle ba^injie^en, fo berfc^ieben in 
ilm 9rt unb i^ren Sc^icfjalen, unb aQe i^m lieb ; unb ber ^fab bünf t 
ikv DoQ geheimer unb ungelegener S)inge unb ift i^m teuer, ©anj burftig 
triaft ]ein 9uge bie &rfd)einungen bed überretdjeu SebeniS in fic^ ^tnein 
fißb ringt, fie ^u berarbeiten, unb ift boc^ ^ilfloS gegenüber biejem 9teic^« 
tun, unb ^ä^lt fie fc^lieglic^ aQe in i^ren djaratteriftijc^eu Symptomen 
«fif (er ^Qt poetifc^e Slnjdjauung unb Stimmung, gu poetijc^em Auf bruct 
bnat er feiten!), ^unbert unb ^unbert Srfc^einungen ^ä^lt er auf, in 
<Rien lebenbig erfaßten, einzelnen, einbringlic^en Symptom, in greller 
IKannigforbigfeit, in fauc^jenbem 3)urc^einanber, gan^ trunten bon ber 
UcberfüQe beö Seben«: „drängen unb ©rängen unb 3)rängen! immer ber 
i«8cnbc SJrong ber SBelt!" 

Unb afled büntt i^m felbftgemig; ed bürfte ntcj^t anberd fein. Srber- 

W ^ n{ct)t, ober er glaubt baran: ed bürfte nid^t anberd fein. — @r ift 

^^ nur naioed Sct)auen; er benft nic^t. @r beult nic^t über Anfang unb 

<^be ber Sielt noc^, ha» ^e^t, baiS $ter betrachtet er. Aber inbem aü 

%wm>t 3«brbücöer. «b. CXIX. ^eft 1. 12 

Digitized by VjOOQIC 



178 ^lotijen unb 93e{prec^ungetu 

bieg 93etroc^tcn ein SWitj^mingen ift unb olleS toaS er fc^out l^m ^um 
eigenen Stieben mirb, öffnen i^m bie Srfc^einungen aQe i^ien gemeinten 
Sinn. @tiE nnb grog leuchtet über aOem, mad er ^eic^net, immer bie eine 
«nfc^aunng: 9lfleg ift lebenbig. Unb er fü^lt ftitt nnb läcftelnb unfic^tbörr 
3nfammen^änge meben; ©efteimnlffe fie^t er meben unb grübelt i^nen 
nic^t nac^. ©r empfinbet fie unb ift glficftic^. (Er ift munberbnr gejunb. 
er fie^t bie SBelt gonj finr in all i^ren Disharmonien. Unb boc^ ift 
anbac^tdDolle greube jetne @runbftimmung. 

3n feiner Mnfc^aunng ift auc^ gefunbe, jugleic^ aber noc^ rec^t bcrbc 
©innlic^feit. SKit magrer greube unb firaft bcr SRaiDitöt, — unb mit 
faft rober Derbheit! fpric^t er oon ber 3^"9""9 Q^S bem großen 3«»trum 
bed 3Renj(j^enlebend nnb ber 92atur. 'S)a§ 9?atnrleben ielber, )uie er e^ 
{c^aut, faßt er alg ein grogeS öiebeSerleben auf. J)a« gibt feiner ?tn* 
fcftauung bie ^nft unb bie ®lut. ©ein eigenes SWaturleben mirb i^m ju 
einem einjigen großen SiebeScrleben jwifc^en i^m nnb ber SWotur. 

^äSeitumfaffenbe @rbe, reiche §lpfelblüten » Srbe, lochte, benn beiit 
®eüebter fommt! 

Serfc^menberin, bn ^aft mir Siebe gegeben, barum gebe qu(^ ic^ bir 
Siebe, o unouSfprecJ^lic^e leibenfc^aftlic^e Siebe.'' 

(St fie^t ein lebenbigeS ©anjeS ftc^ regen, unb genießt bie organiic^en 
ßnjammen^änge. 

,,Unb ber Slu9 unb ber @d^ret bed milben ®änferi(^ ^at feinen 3^^^ 
unb $la^ bort obtn im hinterließen ^immel." 

3n bied organifcße ®anje fießt er ficß felbft eingefügt. IRatur« 
erfdßeinnng ift er ftcß gan^ unb gar. O bied SSunber beS eigenen SEBefenSt 
3)ie ©toffe, W feinen Seib bouen, biefen gefunben, IraftboKen, lebenbig. 
fü^lenben Seib, bermanbt finb fte mit allen ©toffen ber Srbe, nnb fo füßlt 
er bereu 3)erüßmng mie eine Siebfofnng. Die ®efe^e aber, nacß benen 
lein 3"^^^^ fi^ bemegt — gleich finb fie ben (Sefe^en ber äSaffermoge. 
Unb mirb fein ®emüt üon SSorfät^cn auf« unb niebergetragen — e« ftnb- 
SSorfä^e, )oie bie ^pnlf(j^auer S3orjä^e ßaben, mie ber wacßfenbe ®limmer 
an ber gelSwanb fie t^at. 

2l(Ier 3)Un]6^tn SSoUen unb ^un fncßt er mitfüßlenb in ficß auf» 
j^uneßmen. fflfle foflen ißm Son ju feinem Siebe toerben. 

@r richtet ntcßt; er fennt nicßt moralifcße SSertungen; er lebt mit 
ißnen. ffißlt ftcß einer ber ^ßren, berfteßt unb liebt. Die ungeheure ^tu 
fcßiebenßeit bünft ißm nur SReicßtum. Unb alle ®röge ift ißm (Entmicflung. 
©inb fie nicßt alle 9?atur? Statur ift ißm ein SSerbenbeS, unb S3erbred)eit 
unb Xugenb finb Sutmicflungdflabten, ein jebeS berecljtigt. @ind un^ 
Ungtürf, Serbrecßer unb ^eilige, bie ©eeßiten unb bie «nggeftoßenen, dOe 
finb ißm gleich mert. ©ie aDc ftnb ißm bermanbt; fann er nicßt mit 
ißnen füllen? ©inb ißre Seibcnicßaften nicßt in ißm, ißre Segler unb* 
2:ugenben nicßt in ißm? @r felbft ift in i(;nen leibenb, ficß freuenb, Sr^ 
faßrungen mad^enb, ßinanringenb. 



Digitized by VjOOQIC 



^o^ta unb Sß^pxtäfmgtn. 179 

2)te ©renjen bed ©onbergefü^lg l^at er gefprengt inbem er miU 
{dDoIngenb bad SeBen aller in fic^ aufnahm unb in [xd^ pulfieren füllte« 
gn feiiger SBonne gleitet nun |ein ®efü^( t)on Srieben 5U @r(eben, fein 
34 UHitb ^ur äRenfc^^eit ed morb ^ur @rbe, n^arb jur ganjen, fü^Ienben Statur« 

ßr fingt einen @ang Don ftc^ felbft; ba mirb ei^ ber @ang bon bem 
ipetbenben SSolIe bon tSmerifa. 

flber mie er mit feinem ©rieben in ber ^tdgemein^eit aufgebt, gewinnt 
ei nm bort auS neu Siebe unb Semunberung für S^alt SB^itman, bie 
Sefonber^it. 2)ag SSSunber ber Snbtbibualitötl SSte er, ^ineiufc^auenb 
tB bie miUionenffiltigen @rfc^einungen bed f(utenben 3)afeiniS, fic^ felber 
tnmer felbflgemig ald ben gleichen entbecft! „3c^ glaube an ®i(j^, meine 
6«de!- 

•Sir fanben unfer eigenei^ ^c^, @eele, in ber ßlar^eit unb ^^le 
beiZagedanbruc^d!'' 

ßr fu^lt fic^ mit (Entjücfen atö einen reinen @piegel gegenüber ber 
SiOe beS regenben Sebend. 

.3u mir ftreben aOe Singe bei^ SSSeltaOd in unaufhörlicher glut olle 
finb an mic^ gejc^rieben, unb ic^ mug bie Schrift entziffern." 

Cr fü^lt fic^ ftarl unterfd)ieben bon allen SKenfc^en, bie er fennt 

•3cf) loimmre nic^t mit bem Smermeltd-Semimmer." 

£r ^at ein ftar! auiSgeprägted ®efü^l feiner eigenen Strt, unb einen 
fteubigen ©toi) ^u fic^ felbft: 

•9}atur o^ne QtoariQ mit urfprfinglic^er ^raft." 

(h liebt unb bemunbert ftc^, er feiert ftc^ — »ie ber ganj felbftloi^ 
gemorbene SRenfc^ fic^ 5U feiern bermag, bem bad eigene ^ij nic^t nä^er 
N)t QlH ade bie anberen lebenbigen Singe, „fl'lar unb rein ift meine 
6ef(e, unb flar unb rein ift aded, mad nic^t meine Seele ift." 

Sr empfinbet feine Snbibibualität ald tttvaS Smiged. ^^dj totxi, bag 
i4 toblod bin, ic^ toeig, bag ic^ nic^t berlöfc^en merbe mie eined Sl^inbei^ 
Seueneif, ber nac^tö mit glü^enbem ©tocf burc^ bie Öuft gef(j^lagcn mirb." 
.Unb ob ic^ ju bem SReinigen ^eute gelange ober nac^ je^n Saufenb 
ober je^n Wiflionen S^^^^^^r ]o lann ic^ e§ getroft ie^t ^inne^men unb 
«b«fo getroft fann ic^ warten!" 

(h fü^lt fic^ felbft in en^iger @ntn)idlung. ©anj ind Ungemeffene 
(iiein fteigt fein ^offen. lieber bie Srbe ^inaud beult er mit feinem eu 
Itbenben Sein noc^ ju fteigen, unb ©temeusgi^eube unb «SQäiffen ju er^ 
foliren. 

,^eute tmx 2^ageiSanbru(^ 6eftieg ic^ einen 99erg unb fc^aute in bai^ 
StcnengemimmeL 

Unb fprac^ ^u meiner Seele: SBenn mir alle biefe SBelten umf äffen 
•erben, unb bie greube unb baS SBiffen bon allem mag barin ift, merben 
•it bann ganj erfüllt unb bef riebigt fein? 

Unb meine Seele fprac^: 9?ein! mir erfteigen biefe ^ö^e nur, um 
boTon borbei unb meiter barüber ^inaud ju fommen." 

12* 

Digitized by VjOOQIC 



180 92oti2m unb Sefpred^ngett. 

309 er miterlcbenb bie!S33clt in pAr \o toaxh er felbft ju einer SeÜ, 
\o fragt er nic^t, oh ein ?lnberer in ber SBclt fein gema^r wirb, .©ine 
SBelt wirb meiner gemaijr, unb jroor bei mettem bie grögte Seit unb 
baS bin ic^ felbft". ©elbftgeniigfamfeit, Sufricben^eii, greube, ^oftgefü^l 
ift feine ®runbftimmung. 

3)ie ©c^ronfen Don Qtxt unb Staunt (Öfen ftc^ i^m im mitfc^mingenben, 
freublgen ©rieben — unb bod^ )\ixh i^m 3«^^ unb Staum felber wunber^ 
öotte 9Wl)fterien, bie er ftauneub geniefet. 

Sieben ber unüergieic^üc^en gnfc^e unb UnmittelbarEeit aber unb oft 
titonifcljen ^({'raft (luie Serb^ett!) feiner Snfc^auungen mirtt ganj feltfom 
bie bödige Dt)nma(t)t, benfelben eine poetifc^e f^orm ju geben» unb bie 
Srfenntnid biefer O^nmac^t unb naiüe ©eibftbefc^eibung. @eine Sprache 
unb poetifc^e ^otm wirft oft mie ein SSinberftammeln oon ©ötterge^eim^ 
niffen. oft wie ein rü^renb ^ilfiojeö 9ttngen eined Reiben mit itbermenfc^- 
liefen Aufgaben; ober wie eineiS SKenfd^en, ber fic^ bie ^öc^ften Aufgaben 
ber $oefie gefegt unb boc^ eigentlich gar fein ^ic^ter ift fonbern nur 
ein fei)r lebenbiger 3Renfc^. (£r fann fd)auen! er fann empfinben! Sr 
empfiubet mit ^oejle. ^ber bie ^oefte baoon tann er noc^ nic^t au^ 
brücfen. @r jA^lt ^ilflod nur bie (£rf(^einungen auf, unb übertögt ed nni, 
$oefie für und barand ju machen. Unb bann wieber jittert bad 
Unaudipre(!^lic^e mit lebenbiger ©egenwart fo ergreifenb barüber ^in. 
©raö^almel 

(£d ift ganj naioe Sichtung, aber wie feltfam, und wie fremb! 
92aiüe "Sichtung, bie i^rer felbft ald SlaioitAt bewugt ift unb boc^ ec^t ift 
in 9Iaioitöt Slaioe ^ic^tung, wie [xt nur in einer 3^^! anffpriegen fann, 
bie [xdi felbft ber ^efabence entringt; unb in einem 93olt bad aud 
ber SOIlfc^nng bon anbent SSöltern ftc^ felbft als organifc^ed SSefen 
werben fü^lt 

S)enn immer ift e« ber ©ang t>on amerifa! 
9iu6en au« bie alten 9taf{en? 
©infcn fie mit i&rcr iieörc, mübc öin, jenfeit« ber @ee? 
Unfer wirb bie ewige tlrbeit unb bie Saft unb aud^ bie Se^re, 
$ioniere! $ioniere! 

Unwiberfte6ücb ru^elofe 
D geliebte Slaffe bn! 91 cb mir fcbmctjt bie ©mft oor Siebe . . . 
... wir erobern, faffen, galten* wagen unbetannte Sege, 
Pioniere! $ioniere! 
Unb immer befommt biefe feltfame ^ic^tung bad ®eprfige baburc^, 
ba6 bie SorfteUung bon 60—70 iDliUionen gleichberechtigter 9Mcnfc^cn 
l^eimlic^ mitarbeitet: unb bie heilig begeifterte Ueber5eugnng,bagbie SRenfc^en, 
bie ber "Siebter leiben unb ringen fie^t @Anger braudjen, bie in i^nen 
bie SSolfiSart wecfen, unb i^r bie 9iict)tung geben, bort^in, woi)in i^re 
ewige ^eftimmung fte fuhren mug; ja ber frönenben ®röge, bie biefeS 
33olte8 ^nrrt unb t)on ber SBalt SBit^man glaubt (wie auc^ bie ®egcn^ 



Digitized by VjOOQIC 



SCotijen unb SBefprec^ungcn. 181 

ivart 110(4 ^(^^ ©egenteil ^u bemeifen fc^etne). ,,bag fie eine geiftige unb 
eine lielben^oftc fein tolxh," 

^on ben beiben Ueberfe^ungen (bte StuiSiua^l trifft {e^r berfd^iebene 
€tncte unb bemeift \\(ti ba^er glücflic^ ergänjenb) ipirft bie überaus (org« 
fältige. mit bcm cinbringcnbcn SScrftönbuig einer großen Siebe bcforgtc 
Ueberie^ung ©c^ölermannS üiel einbringlic^er auf mic^. ®er SSerfoffer 
^t ein ftarfeiS r^t^miic^eS ®efü^l unb lommt in ber ©prac^e ber 
nmc^tigen ßraft be§ Driginald augerorbentlt(j^ no^e. SSeriel^Iic^ unb 
jüljd) fdieint mir, bag er ber SSerfuc^ung nic^t miberfte^en fann, manchen 
6ebid)ten 9{eime einjufügen. SBoIt SB^itmann reimt eben nxi^il menn 
oud) SBilfielm @cf)ölermann leicht unb gut reimt. @iS märe nic^t äSalt 
S^itmonn, ber ringenbe SWiefc, luenn er leicht unb gut, n^enn er überhaupt 
reimte! @oOen biefe Steime atö „Snbeutung einer fünftigen formalen 
Seiterbtlbung auf ber ftofflic^en ©runblage SSit^manfc^er Sichtung" 
gelten? pr men? gür bie 5lmcritaner? 5)ie werben fdjon jelber 
toeiterbilben! Dber für un8? 2Bir follen überhaupt nic^t auf SBalt 
S^itmanfc^er ©runblage bauen. ^aben n)tr nic^t unfent eigenen^ 
nod| immer jungen, ®raS unb 93lumen tragenben S3oben? SWoc^ finfen 
bie olten Waffen nidjt ^in; bie 5)eutfc^en finfen fic^erlic^ noc^ nic^t ^in. 
»o(^ ^oben fie in bie aBeltluUur hinein i^r felbftänbige« Siuigfeitömort 
i» Ipret^en. Um ober unfern grü^ling ju erleben, wag ^aben mir e« 
nötig auf fremben SSorfrü^lingÖipiefen ju bauen? S)er ®eniu8 ber 
beutfd)en $oerie molle geben, bafe mir S3Salt SBit^man genießen unb 
aif^t nac^o^men. ©ertrub ^rellmi^, 



Digitized by VjOOQIC 



^olitifd^c ^orrcf^jonbcna- 



9}egierung unb @ojtalbemoIratte; innete Sotitil. Z)eutfc^< 
(onb unb Snglanb. 

^n merCmürbiger Slnalogie fann man t)on ber SSeUpolitiE mie Don bet 
inneren beut((j^en $oltti! in biefem Slugenbltcf {agen, ta^ ^ter n^te bort 
eine Slrt fRu^epoufe eingetreten ift. ®ie Gräfte finb in einem gemiffen 
<äleic^gen)ic^t, \o ba6 bie g[ü^rer in SSerlegen^ett ftnb, mod fte tun ioUen 
unb 5unö(^tt einmal a6h)arten« Unjere Sujialbemolraten miffen nic^t, 
mad fie mit i^ren atj^tunbftebiig Stimmen im 9tei(l)dtag anfangen foQen; 
üüt ^a&jtoaf^Un jum {Reichstag mie 5U ben @inie(«Sanbtagen geigen 
gleichmäßig, bag bie fojialbemolratifc^e glut in !£)eut((l)Ianb nic^t me^r im 
©teigen, fonbern e^er im 9}&cfgang Begriffen ift; dielfac^ ift ber ©timmen« 
abfaU fogar fe^r grog. @d ift [a möglich, bag noc^ einmal mieber eine 
@(^)oeUung eintritt, aber Eaum benCbar, bag fte noc^ fe^r bebeutenb mirb, 
unb ganj fieser Ift bag. toenn bie Partei feine Srfolge me^r §at unb bie 
9)laffen nic^t me^r mit grogen (Srmartungen unb Hoffnungen föbem 
lann, fte fe^r balb bom Steigen inS ©leiten tommen mirb. Sögt bann 
auc^ bie blöbe Snrc^t i^rer @egner etiuad nac^, unb toerben bie S^^ler, 
bie ^eute noc^ fortmä^renb an§ biefer ($urc^t entspringen unb W Social- 
bemoCratie nö^ren, weniger ja^Ireic^, \o mug bie rebolutionöre 3)en)egung 
umfome^r an ffraft unb ©cbcutung verlieren. 3Jlan barf bem ®rafeu 
IBülom nac^rü^men, bag er bie bnrc^auS richtige 9Ret^obe im parla^ 
mentarifc^en ^ampf mit i^r anmenbet: er mac^t [xd^ über fte luftig; er 
jeigt ben 9}et)iftoniften mit einem gemiffen freunblic^en 3RitIeib, bag fie 
nichts finb, meil bie SRabifalen fte nic^t anftommen laffen, unb er ipiegl 
bie StabiCalen auf i^re eigenen milben Siebendarten auf, fo bag fte fic^ 
felber !omif(^ oorfommen. ®egen Seute, bie mon mit ©rfolg auSlac^t, 
lämpft man nic^t mit ©o^ialiftengeje^ unb StaatiSftreic^. 93ir finb in ein 
anbered Sa^rtuaffer gefommen unb nic^t etioa t)ermöge eined perfönlic^en 
(Einfalls bed leitenben ©taatiSmanned, {onbern toeil eine groge tatfö(l)li(4e 
Seränberung Dor ftc^ gegangen ift, )ueil bie @rfa^rung f^reunb unb ^inb 
gelehrt §at tute menig ma^re ^raft fc^Iieglic^ hinter ber 9iiefen«$artei 
ber @o^i ftecft. ®ie Siabifalen fönnen nichts unb bie 9ieDirtoniften lönnen 
nidftö unb Hoffnungen auf eine grögere ßulunft ^aben fte aut^ nic^t. 



Digitized by VjOOQIC 



$oütif4e j^orrefponben^ 183 

'SoTtreffüct f^at and) gleich ®raf ^ofabomdf)) ftc^ )o über bie ^rinjtpieu 
to iDtrtfc^aftiic^sfo^taleH @ntiuicf(uitg auiSgeiproc^eu, \>ai bei aßen einiger« 
«lagen bejonnen benlenben Slibeiterfü^rern ber SBunfc^ „tonnten mir boc^ 
lieber mit biefcr Regierung jufammeniuirlen, ftott fie wütenb ju be* 
lämplen* rege geworben fein muß. ©emift ift eS noc^ lange nic^t io 
»eit aber ebenfo gemig gtegen folc^e Stimmungen auc^ jc^on in i^ren 
Icifeflen anfangen Del auf bie SBogen be« $artcifampfeS. SBirb nun 
du4 no4 bie ffanalDorloge in i^rer neuen, teiblic^ annehmbaren (Seflalt, 
inb »erben fcftliefellc^, tt)ie e« ja ben 9lnfc^ein ^at, bie ^anbetöberträge 
^d) ber öfterreic^ifc^e, glüdlic^ heimgebracht, fo merben biiS tt\va 5U einer 
ttfueii SRarineDoriage ober ber fo bringenb notn)enbigen neuen ©teuer« 
ioiberung tiefere Semegungen bei und nic^t eintreten. 

9uf bem oftaftatifc^en Äriegöfc^auplafe »irb bie ©tiOftaubSperiobe, 
o^ne^in nid)t DoQftänbig, ba bie Japaner bor $ort Arthur bon $unft ju 
fünft fortfc^reiten« weniger lange bauern. S" ^^^c^ bier SBodjen wirb 
^ie boltifc^e glotte bie ©renken bed Selben 3Reered erreicht ^aben, unb 
bann ^eben wir bor einer weltgefcbic^tlicj^en @ntfcbeibung. ^n 9iug(anb 
jdber ^aben fic^ ja ©timmen erhoben, bie bie glotte für ^u fc^wac^ er« 
tlären, um beii ^mpf mit \>tn ^cipanern aufjune^men. $lber wer welg 
benn, wie ftarf unb wie leiftungiSfö^ig tj^nit bie japanifc^e Sl^^i^ noc^ 
ijt? ffier weife andj, wie lange fic^ $ort ?lrtbur noc^ Ijatten lann? SBer 
iKtg, wiebiet ^un berttauf enb 9)tann JlHtropatlin imftanbe ift, in ber 3){anb« 
rtnrei jn emöb^^n? SBer weife, wie weit bie Japaner noc^ fä^ig finb, 
i^r fionbbeer mit SRelruten unb SReubilbungen ju berftärfen? 9?ur ber 
€iiolg tann fc^liefelic^ bie Antwort auf alle biefe fragen geben; wir 
wiererfeitg aber wollen bie 3^^^^!^^"$«^* ber toenigftenö relatibeu äWeeveS« 
^e benu^eit, um noc^ einmal bie grofee, auc^ im Slugenbücf ttxva^ be« 
weißte, aber bauernb funbamentale S^oge beS SSer^ältniffeS bon ®eutfc^« 
ioiib unb (Snglanb ju befprec^en. 

Son beutfc^er &eite ftnb bie Snglanbbe^er ftarl beiSabouiert worben. 
Der ^err Äei^Sfan^ler ^at felber bem englifc^en 3ournaliften ^errn 
^of^forb, ber immer auf gute 99ej(te§ungen jwifc^en feinem unb unferem 
Saabe bingewirtt ^at, ein 3"*«^fbicw gewö^rt, in bem er bie feinbfelige 
Stimmmtg in ^eutfc^lanb gegen Snglanb jwar ntcbt abgeleugnet, aber 
bo(^ atö unwefentlic^ ^ingefteHt unb bie rein befenfibe ^ebentung unterer 
flotte mit oller ^aft behauptet f^at ©leicbieitig l^at ^rofeffor $aulfen 
i^gen im 9iomen ber beutfc^en ^nteUigenj bie wilben ^b^n^of^^^^^^n 
oifeier Sllbeutfc^en in i^rem glü^enben Snglanb^afe mit Iröftigen Sorten 
imÄdgewiefen; fein ?luffa^ in ber „3)eut]d)en SHunbfdjau" ift auc^ in einer 
ngltf^en 3^itfc4tift erfcbienen unb foll bort einen guten Sinbiucf gemacht 
^«bcn. 5)ie englifc^en Jtorrefponbenten unb 3ournaliften, bie eS feit 
Sötten atö eine Srt ©port betreiben, ©nglanb gegen 5)eutfc^lanb fc^arf 
4" wecken unb in Uebertreibungen unb reinen ffirfinbungen baS ?leufeerfte 
Reiftet ^aben, bie englifc^e öffentliche äJJeinung gegen und aufjupeitfc^en, 



Digitized by VjOOQIC 



184 $oatifd)e iTorrefponbetia. 

finb mit ofietn Srnft jur SBobr^eit ermahnt Waw Derfic^ert und nuit 
brüben, ed {ei bort gerabe fo wk ^ter: nur eine gon^ Üeine ®nippe tn>n 
Sanatilem \>t\\U unb betreibe n^irflicf) einen ^onf(ift ^I9ifd)en ben beibc» 
grogen Stationen; bie groge, übergroge ä)te^ri^a^l ber ®ebilbeten, mie bt^ 
ganzen S3oIfed, roünfc^e ntd^td old bie Sr^altung beS gfriebenS. 

5)iefe geftftellungen finb joertüoö, aber boc^ nlc^t erfdjöpfenb. 9u(fy 
üon bcm tranjöfifc^en Solfe öor 1870 ift e« ficf)er, bag eö in feiner un^ 
geheueren 3Re^r^eit ben Sfrieg mit und nic^t geioünjc^t f^at; nod) t)\tl meniget 
n)iinict)ten bie ^entfc^en ben $rieg; bennoc^ ^at i^n bie tleine Shieg^rupur 
nic^t nur gemacht ionbem mir erfennen ^eute fogar, \>ab er unDermeib(i(^ 
mar. @rft bann merben tuir ba^ bentfc^-englifc^e Problem mirflic^ erfagt 
^aben, menn mir und flar gemacht f)ahzn, mo^er benn bie SSerftimmungen^ 
bie nun boc^ einmal, {ei ed ftdrter {ei ed {c^mfic^er, t)orbanben finb,. 
eigentlich ftammen, ob ed fic^ mirtlic^ nur um bie internationale Demagogie 
einiger $^antaften, ©enfationd« unb ©eic^öftdpolitiler ober um eineir 
{Rauc^ ^anbelt, unter bem ein mlrtli(4ed Seuer brennt, unb moraud bied- 
geuer feine 9?a^rung jie^t. 

aRan pflegt in ^eut{(l)lanb anjune^men, bie Serftimmung bed eng^ 
li{c^en SSolfed gegen und (ei mictfc^aftlic^en Ur{prungd, ^anbeldneib. Xie 
engii{(j^e S3oltömirt{(^aft ftagniert, ber (Sfport nimmt nur noc^ menig ^n, 
unb bied SSenige fällt aud{d)liegltc^ auf 5mei fe^r anfechtbare Dbiefte^ 
^o^Ien, alfo Sfapitalueibrauc^. nnb ^robulte ber ©c^mi^^^nbuftrie, ber 
niebrigft gelohnten, meift fremben Heimarbeiter in ben elenbeften 2:eileit 
fionbond. ^eut{d)lanb bagegen nimmt einen immer mächtigeren ^uffc^ipung^ 
^n ber Sifen« unb @ta^linbuflrie ^aben mir Snglanb, bie alte ^rrfcf)erin 
auf biefem ®ebiet, eingeholt unb un{er S^port ift in fortma^renben% 
Steigen begriffen. @in furjer 9iücfgang ift {c^on mieber übermunben 
Unfere 9?eeberei, fo {e§r pc »oc^ i" ber ©ejamtmaffe oon ber cnglifc^eii 
iibertroffen mirb, ift i^r boc^ auf manchen Gebieten, mie bem amerilanifc^eit 
$af{agierbienft ebenbürtig unb fogar überlegen. 

"Died $ilb ift augenblicflic^ mo^l iiemlid^ richtig, aber bie Sfolgeruugen 
baraud bürfen nic^t übertrieben merben. Sie Seutjc^en finb in \>^n legten 
Sa^rje^nten {(j^neQer oorangetommen ald bie @nglänber, aud breierlei: 
@rüuben. 3"i^^4f^ ^f^ ^^ ^^"^ ^^^^ Srfa^rung, ba| alter Sieic^tum nid)t 
me^r fo {c^neQ mäct)ft mie junger: man ^at ed nic^t me^r {o nötig, ftc^ 
an^ufpannen. 3^^^^^^^^^ fallen ind @emid)t unfere befferen iBilbuugd^ 
anftalten, befouberd bie tec^ntfcben. Srittend bat bie freie @ntmi(!lung ber 
®emerrüereine@nglanbd, fogünftigfiepolitifc^aufbie Sr^te^ung beräRaffen ge^ 
mirtt ^at, bort) gemerblic^ uiele 97acbteile gebrad)t, tec^nifc^e ^ortfc^ntte 
ge^inbert unb Störungen ^erbeigefübrt, bie bie ^nbuftrie fc^mer gejc^öbigt 
^aben. 9uf ber anberen Seite ^at freiließ bie englij(j^e ^nbuftiie nud- 
bem Srei^anbel t)iel 93orteil gejogen; bie billigen ^a^rungdmittel ^abett 
t>a^ 33oIt iubufirieQ {et)r fonfumtiondfö^ig gemacht, aber bagegen (ommen 
mieber bie fc^meren Sioften bed Xrandoaaltrieged in Slec^nung, bie boc^ 



Digitized by VjOOQIC 



$oIittf4e Itcrrefponbeitiu ISb^ 

ntx^ auf eine Steige Don ^^ren noc^mirfeit muffen. ^Qed in adent bürjte* 
Me Xotfac^e* bog Snglanb fid) mirtfc^aftüc^ in feiner ^out ^eute ntd)t 
\t\fc iDot|I fü^it feinem ß^^if^t unterliegen unb ba^ baraud eine gemiffe- 
3Si6ltimmung gegen ben gütcüic^eren ^onfuaenten entfpringt bürfte bi^ 
anf einen gemiffen @rab natürlich fein. SSenn t^ fic^ ober n)irf(id) um 
loettfr nic^tö ^onbelte, brauchten mir und menig barüber j^u beunruhigen. 
2ad englijd)e SSolf ift biet 5U reic^, biel ^n ftolj, biel ju felbfibemugt, um 
(tuen ffonfurrenten, ber im ganj^en \>od) noc^ immer jo \\)tit hinter i^m 
ijt, oud bloßem Srotneib ju Raffen, ffiinjelne Äcugerungen biefer ?lrt finb- 
190^ gefallen unb einzelne J^eife, bie birelt bon beutjc^er ßonfurrenj ge« 
ic^Mgt morben finb, mögen mo^l |o empfinben, gerabe mie in ^eutfc^«^ 
lanb anc^ manche englonb-feinblic^en Sleugeningen bon nichts olS bon> 
denbem Meibe auf bie englifcfte ©röfee eingegeben fmb — aber eö ift eine- 
piinj^tpiell falfc^e (£in)d)ö^ung ber nationalen ^nftinfte, menn man meint,. 
ba| fie mejentlid) matetteE beftimmt feien. 9Bo^l ift ber ^anbelSneib unb 
fwb bie ^nbel§fricge ffirfc^einungen, bie unS rec^t ^äufig in ber ®efc^ic^te 
begegnen» aber menn man nä^er jufie^t, {0 finbet man faft immer, bag. 
bo8 Sirtfdjaftlic^e boc^ fc^liefjlic^ nur ein mitiuirfenbcS, ein fefunbärei^ 
Moment in bem politifcben jfampf mar, ber bie SSölfer gegenein« 
«aber trieb. 

Sed^lb, menn ed benn ber mirtfc^afttic^e S^onfurren^neib fein fofi,. 
ber bie feiglänber ^u unfercu geinben mac^t, meö^alb wenbct er fic^ gegen» 
HB^ mib nic^t gegen Slmerifa, baö boc^ In faft noc^ ftärtcrem Sluffc^mung. 
ift m 'S^eutfc^Ianb? 

Mw, ber ma^re ®runb ber englifc^en SKigftimmnng gegen und ift 
nn ganj anberer, Tiub meber bie ©e^Affigfeiten gemiffer ^regleute unb- 
$oiitt!er t)äben unb brüben, noc^ bie loivtfc^aftlic^e ^onCurren^, fonbern 
c^ ift (in eminent politljc^er. ed ift fein anberer ald ber 93au unferer 
Sneg^otte unb un{er bamit ^ufammen^ängenber Eintritt in bie 3Belt« 
poittil 97i(^t bie omerifanijc^e, nic^t bie franjöftfc^e, nic^t bie rujftic^e 
Sl0tt( unb ^olitit ift ed, bie bie englifc^e Siferfuc^t erregt ober menigfteni^ 
>i4t in bem äRage erregt to'it bie beutfc^e. 

£q8 englifc^e äSolf ^at a\i& feinem ^eroifc^en ^ampf gegen 9}apoleon I. 
^ SiegeSprei« ber ©ce^errfc^aft babongctragen. 9?oc^ biS jum 3a^re^ 
1806 tDoren bie SJölfcr unb auc^ bie öffentUi^c 9Weinung in 'JJeutjc^lanb' 
^i in 3»ü«fflr ob fie me^r ben franjöfifc^en 2)efpoti8mu8 5U Sanbe^ 
ober ben englifc^en ^ur ©ee ju fürchten Ijättcn. 6rft bie ioieber^olte» 
3i(g( Kopoleond. bie bie allgemeine grei^eit bebro^ten, toanbten bie 
$R|(n ber Soller btn Snglänbern ju, unb auiS 9!ot, meil man i^re 
^t( nid)t entbehren fonnte eben )o fe^r, mie aug Danfbarfeit, nj«»it fie 
M bie eigentlichen SSortämpfcr in bem SJtngen gegen ben ©anSculottiS*^ 
ouS unb gafaridmud gemefen maren, geftanb man i^nen mie ein 9}atur« 
^i bie Seegetoalt unb bie SolonifationdbefugniS ber fremben SBeltteile 
iH. SRan lebte fic^ in @nglanb in ben Gebauten hinein, bie SBelt anf 



Digitized by VjOOQIC 



186 ^oütijdjc Äorrcfponbcnj. 

l)tefem SBege in i^reu grogeit Sutuiiftdgebteteu einmal nnniittelbor ober 
mittelbar engüjc^ 5U machen unb ^atte babei fein 91rg, benn bad SJeimigt- 
fein, unb mie roir gern fagen moden, berechtigte SJemugtjein ber ^öc^ften 
ifultur, ber 93ereinigung inbioibueQer grei^eit unb ftaatlic^er Drbnung, 
einer (t)riftltc^«proteftantijc^en 9{eIigion unb firc^üc^er Xid^iplin oetb&rgte 
bielem SSoIfe baiS innere Stecht auf feinen ^errfc^aftSanjpruc^. 9Ran tvor 
ficb {eined IBentfeS ber SSeltmiffion fo ftc^er, bag man ot^nt Sng^er^igteit 
•Quc^ jfinber anberer S3ö(fer an feinem Snuerbe teilnehmen lieg, unb bad 
tvar nic^t nur uorne^m gebac^t fonbern auc^ fing; benn gerabe bag 
•onbere, jum 99eifpiel beutfc^e ^aurleute, immer roieber berichteten, ed ginge 
4^nen in engüfc^en Kolonien gut, fie mürben auf gan5 gleichem guge mit 
ben Snglönberu felbft be^anbelt unb Ratten ftct) über nic^td ^u beflagen, 
baS oerftdrfte natürlich bie allgemeine äJorfteUung, bag bie trando^eanif(t)e 
^elt beftimmt jei, englifc^ 5U loerben, unb bag man bagegen meber ettoad 
machen fönne, no(4 Su machen brauche. S)ie (Snglänber füllten fic^ in 
i^rem 99efi^ fo )ic^er, bag ^eitmeilig fc^on eine ÜReinung bei' i^uen empor« 
lam, man fönne unb foQe auf bie Kolonien unb loeitere ffolonifierungen 
ber^ic^ten: nic^t entfernt meinte man bamit, bie 9Belt onberen Sölfem ju 
iiberlaffen, fonbern man glaubte, ficft ber politifc^en Saften ber Jfolonien 
entfc^Iagen 5U föunen unb eriuartete, bog bie SWatur ber ^ingc ganj öon 
felbft in ber bisherigen SRic^tung meitermirfen unb bie SBelt englifc^ 
fnac^en toürbe. 

9{i(t)t bie &onfurren5 f^uglanbd, uic^t ber immer me^r tnd ^aut 
fc^iegenbe ^mperialiömud SlmerifaiS, nic^t bie go^^titte Sranfreirt)^ ftnb 
<^, bie biefed me^r ober lueniger beiougte englifd)e 3ufnnfti8ib)^(l geftört 
.^aben, jonbern ^eutjc^lanb. 

^ie betben SPonfurreuten (SnglanbS bor 1866 maren Sranfreic^ unb 
IRuglanb, beibe je^r möc^tig unb gefft^rlid), aber 9iuglanb, namentlich 
iiac^Dem ed fic^ bie groge Stieberlage im ^rimfrieg 5uge5ogen, boc^ erft 
in fe^r loeiter gerne bro^eub, unb granfreic^ ftetd gefeffelt burc^ fein 
ißer^ältnid ^u ^entfc^lanb unb feine eigene 99egierbe nac^ ber SR^einiirenje. 
^er bcutfc^e 93unb mit ber militäriic^en ^ernmac^t ^reugen« mar, o^ne 
gelber irgenbrnie aggreffto ju fein, eine ftetS bereite ^ilfe für bie ffinglänber 
•gegen bie Sranjofen: niematö Ratten loir, loie bie ^inge uor 1866 lagen, 
Bulben bürfen. bog grantreic^ ©nglonb nieberffimpfte. 5)ie granjofen 
^aben ed beS^alb auc^ auf einen ^onflift mit Snglanb feit 1815 nic^t 
tne^r anfommen (äffen mib ben @ng(änbern nur eine fe^r mögige S^olouial« 
tonfurrenj gcmadjt. 

^urc^ bie ©rünbung bed ^eutfc^en 9leic^ed ift baiS anberd geiuorben. 
<Serabe i^re 92ieber(age im ^iege mit ^entfc^lanb bat bie gfraniofen be« 
ffi^igt, feitbem eine ^lolonialpolitif im grögten @til unb tnit bem grögten 
Erfolg aufzunehmen. Sine 3^^^ (^"9 )oaren bie Sngldnber ouc^ fe^r 
«tferjüc^tig barauf, unb eiS ift me^rfad) ein ^onflift febr na^e gemefen; 
bann aber ^at fic^ iiemlic^ plö^lic^ bei ben (Snglänbem eine anbere 



Digitized by VjOOQIC 



$oüHJ4c Äorreiponbcnj. 187 

Stimmung eingefteUt, uiib ber ®runb ift leicht ^u erfennen. ®ie euglijc^en 
Staatsmänner f^abvx ftc^ überzeugt, bog bte f^ran^ofen tro^ ber größten 
Sülontalenuerbungen boc^ feine ßutunftSgefa^r für fie btlben, meil fie 
{eine Soltdoenne^rung me^r Reiben, ^n einem äßenfc^enalter roirb granf^ 
xnd^ mit feinen fnopp 40 SRidionen Sinmo^nern eine äßac^t 5n)eiten 
^ngefi fein. 

92uglanb ift eine @p^in;, unb niemonb fann fagen, ob bie 5entri:' 
fttflolen ober bie jentripetalcn ffirdfte in biefem Sieic^ fic^ fc^ließlic^ ciiö 
tnt ftörferen ermeifen werben, aber jebenfaUiS ift bie 9Ba^ifc^einIicf)feit 
innerer mffifc^er ©rifen fo grofc bog englifcfie ©toatSmänner bomit 
Tennen bürfen unb bie rnffifc^e 3ufunftiSgefa^r nic^t ^oc^ ^u beranjc^tagen 
brausen. 

9m nuffättigften erfc^eint, bog bie ©nglänber firf) fo garniert öor 
9nieriCa ju färd)ten fcf)einen. ^iefeiS 9liefenlnnb fc^eint boc^ noc^ gan^ 
ünbere 3"tii"ft^ciudftc^ten 5U ^oben nliS ti\x>a ^eutfc^lanb, unb feine je^tge 
^ierung t^at bereitiS ben "iöan einer Kriegsflotte in $(udnc^t genommen, 
bie bie beutfc^en $(äne meit hinter fic^ lögt, ^ennoc^ fc^eint mir, bog 
bie engüfc^e ^oütif fe^r richtig rechnet, wenn fie ben 3»"pc^»flli^»""^ ^^^ 
'bereinigten Staaten mit lü^Ier Stu^e t)ornn)c^reiten fie^t. Sin fo loderet 
€taatSmefen loie biefe ^UnbeSrepublif, mag ed i^r anc^ an ÜRenfc^en unb 
<Selb nict)t mangeln, fteQt eine groge Kriegsmacht boc^ nur fe^r f(f)ioer 
<mf. greilic^ ift ja bte militörifctje ßeiftung ber SWorb* wie ber ©üb* 
^oten in i^rem ^ürgerfrieg eine gan^ ungeheure gewefen, iowo^l im 
Ibifgebot bec SRaffen, mie in ber tec^nifc^en Seiftung, wie fcf^üeglicf) auc^ in 
bei ^erDorbrtngung uon auSge^eid^neten (Generalen. Slber eS ge^rte eine 
fef)t lange ^^it ba^u, biefe Kriegsmacht oufinfteOen unb mirtlic^ brauchbar 
^ machen. Stellen wir unS ^eute einen Krieg ^wifc^en ben bereinigten 
Staaten unb Snglanb bor, fo i^ah^ ict) feinen S^^^U^^r ^^g ^^^ Snglänber 
i^te Settern jenfeitS beS DieanS o^ne weiteres nieberfcftlagen würben; 
ttid)t nur würbe eine Stelle ber wictjtigften ©eeftäbte ber englifc^en glotte 
^^rei^egeben fein, fonbern bie Suglänber würben auc^ wa^rfct)einlic^ eine 
fo groge Sanbmad)t ^inüberfc^affen, bog bie amerifanifcf)en 9}eubilbungen 
Mb 3Rüiijtruppen eS nic^t mit i^ncn aufnehmen tonnten. 2)cr Suren* 
Weg ^at jo gezeigt, bag bie englifctje Sanbmac^t öiel ftfirfer ift, alS man 
boi^r adent^atben annahm; adeS in allem finb nic^t weniger alS 
400000 aWonn ^inübergefctjafft worben. ©ctjon eine ?lrmee öon 
200000 aWann biS^iplinierter Sruppen, einige SBoc^en nact) ber Kriegs* 
^ning auS Kanaba borrücfenb, würbe uermutlic^ jeben SBiberftanb ber 
flmerifaner im freien gelbe brechen. SBie ber Krieg auf bie ®auer auS* 
yljen würbe, wenn bie 9lmerifaner nun mit ber ganjen ®lnt i^rcS 
INriotiSmuS unb ber S^ftio'cJt iftreS SHationalc^arafterS i^rc unerfc^öpf* 
lid)en SKittel aUmä^lic^ militärifc^ organifterten unb in Bewegung festen, 
mog ba^ingeftetU bleiben, aber jebenfallS finb bie ©nglönber fä^ig, ben 
SonfeeS fo fc^were ©erläge ju oerfe^en, unb biefe wieberum fönnen ^o^n 



Digitized by VjOOQIC 



188 ?oIltif(ftc 5^orre|ponbcnj. 

SBuU ]o luentg anl^obeu, bag bte Smerifauet )o leicht ober \o bolb einen 
ffonfltlt nic^t prouo^teren luerben. Snberd luäre t&, luenn bte Smertlaner 
crft eine loirfilc^c grofee griebeitSmac^t aufgefteflt ^oben. aber \o weit ift 
t& no(4 ntc^t uiib ob \>a& amerttoiüfc^e $oll, menn t& erft bie Sto\itn 
einer folc^eu SRüftung 'ju jc^mecten befommt unb bie politifc^en dtüd^ 
»irfungcn ber ©yiftenj einer großen armee ouf ofle inneren SSer^öltniffe 
empfinbet luirKic^ an ben impertaliftifcben $Iönen fefl^filt, bod ift ho(fy 
no(^ bie S^oge, iebenfnOid noc^ in weitem f$elbe. @o n>ie bie Singe 
^eute unb noc^ für abfe^bnre Stittn liegen, tonnte SmerifQ Snglonb nur 
gefö^rlic^ merben im SünbnüS mit irgenb einer europAijc^en ^Rad^t, bojtt 
aber roirb ed fc^ioerlic^ fommen. 

SSenn nun bie brei anbem SoIonioI^iSrogmäc^te Snglanb feine 
mcfentlid^e SejorgniS einflögen — weS^alb ©eutj^lonb, baS bod) \n feiner 
Seemacht noc^ fo meit jurüct ift unb an l^olonien erft einige faft )oert(o)e 
gejen bcRfet? 3)ie «ntmort ift: 3)eut|c^lonb an fic^ ift itoax »ebec ie^ 
nod) in 3"^«"|t für bie ungeheure ©ccsUeberlegcn^eit ber ®nglönber eine 
@efa^r, aber bie Stiften) einer beutfc^en <Seemad)t unb erft bie S^iften^ 
biefer @eemnd)t, fc^afft bie äRöglic^teit t)on Kombinationen, bie @uglQnb> 
ernftlic^ beunruhigen lönnen. Genien mir uniS bie beutfc^e Seemacht fort^ 
fo brauchte Snglonb, mie mir gefe^en ^aben, meber S^anfreic^, noc^ Stug» 
lanb, noc^ ^Imerifo ^u fürchten, unb bie admä^lic^e anglifierung bei^ Srb^ 
badd mürbe i^ren ftiUen, ungehemmten Sortgang nehmen. ®ie Sng^ 
Idnber mürben ÜRarotfo, Sltgier unb 2:nnid ru^ig ben 3ran5ofen über» 
loffen, aber fte mürben aQeiS Sanb ^mijc^en fleg^pten unb ^nbienr 
Arabien, @Qrien, aRefopotamien unb $erfien in i^ren $errfc^aftd^ 
bereic^ Stehen, gan^ dbina i^rem Sinflug untenoerfen unb bad groge 
afrtfanifd)e SReic^ t)on aiepnbrien bis ^um St'ap ^njammenfc^liegen. äScr 
moQte ed ^inbern? ^inbern fann ed unb ^inbem tut ed nur ^utfc^lanb. 
fOlit ftol^er Stube tonnte Snginnb e^ebem ouf aUe anberen aRfic^te {^txab^ 
Mieten; ^ füllte ftd) in feinen SBaffermogen unb hinter feinen Sc^iffd« 
gefc^ü^en abfolut geftc^ert gegen jeben fetnblic^en ^nfad; atö einzige 
europftif(^e ©rogmac^t barf eS feinem Solte bie fc^mere $pic^t befi oU* 
gemeinen ^eerbienfted erfparen. ^a^ ^ituftommen einer beutfc^en ©ee^ 
mac^t Perönbert bie ©runbbebingungen bed englifcf)en ^afeind. 2)ad ift 
bie S^atjac^e, ber mir mie bie @ngldnber talt unb feft tnd ^uge blicfen 
muffen. Sticht bie Sluffcn, nic^t bie gran^ojen, nic^t bie amerifaner^ 
fonbem mir mit unterer jä^rltrt) um faft eine SDiiQion mac^fenben 93olt^ 
menge, mit unferer Äriegörüftung p SBaffer unb ju Sanbe, mit unfcrer^ 
Dor icber inneren ©rfdjüticrung gefiederten, ftarten ^Regierung, mir fiub 
tatfäc^lic^ bie grogen BufunftSrioalen (SjiglanbiS. Sie 92atur ber Singe 
^at ed mit f^c^ gebra(t)t, ha^ auf und geftü^t auc^ bie anberen 9Räc^te 
ftc^ neben (Snglanb ^aben auiSbreiten tonnen, ^m Vertrauen auf Seutfc^ 
lanbiS Säo^lmoUen ^at granfreic^ feit 1870 jein groged jlolonialreic^ ge« 



Digitized by VjOOQIC 



^ontli(^c Äorrcfpottbcnj. 189 

jciaffcn unb bic gurtet, bag ®cutjcf)Ianb eingreifen unb bie ffontincntoU 
Witanj ^ufammenbringen tonnte, Der^inbert ^eute @ng(anb, ben ^^aponern 
ici^ufpnngen unb Stuglanb ben ®nobenftog ^n geben. 

Srft mer fic^ bie 9)^ü^e gibt, biiS ^u btefen festen ß^O^^inin^ii^^ngen 
twqubcingen unb fid) nid)t begnügt» lur^roeg, fei ed mit 99rotneib, fei ed 
mit journolifttfc^er Ser^e^ung bie feinbfeUgeu Stimmungen ^u erflären, 
toim f^liegiic^ auc^ Derfuc^en, bie le^te unb entfc^eibenbe S^age ju beant^ 
iDOTten, ob benn nun eine berartige Spannung in einem .Kriege enbigen 
(ann ober gar mug, ober nic^t. 

5)cr ßrieg üon 1870 entftanb unb mar unoermeibüc^, nic^t tueil bie 
Söller i^n atö folcf)en gemoUt Rotten, fonbem meil bie S^onji'fc" ^^^ 
„grande nation** eine ©teCIung in ^nfpruc^ nahmen, bie bie ^eutfc^en 
it)nen nic^t ^ugefte^en moQteUr unb bie mit ber ©riinbung eined 'Seutfc^en 
9d^t& nottoenbig fc^minben mugte. 9{apo(eon III. füllte, bag er ftc^ 
<üg ^errfc^er in feinem SoICe nic^t behaupten fönne, wenn er t)on bem 
öberlieferten fran^örifc^en ^reftigc ^twa^ preisgäbe unb begann ben Srieg, 
ni^t foioo^l, um bie nationale ^onftituierung ber ^eutfc^en, bereu 9loU 
tDotbigfeit er einfa^, ^u Der^inbern, aliS um uniS ju {luingen, i^m eine 
ffompenjation ju gewähren, bie bog SBeiterbefte^en grontreic^S al8 
moiwifc^e Sormac^t berbürgte. ©oflte baS englifc^e fßoit ^eute ebcnfo 
tDie bog fran^öftfc^e oor 1870 an ber SorfteQung, bag i^m aütin bie 
€e^ unb ffolontalgeroalt in ben grogeu Bu^unf^^Qc^i^^cn gehöre, unb bie 
onberen Sölter fic^ ^öd^ftenS mit einigen Suflaüen ^u begnügen baben, 
feftboltcn, jo mürbe ed notroenbig barüber einmal ^u einem J^riege fommen 
müjfeiu Aber ic^ beule, eben ^ier liegt ber Unterfcf)ieb. ©ernig mirb eS 
in Snglanb Diele Seute geben, bie erfüQt finb uon bem ®lauben an bie 
lOeinberec^tigung i^reiS Sanbed; menn fic^ nun aber geigt, bag bie anberen 
Sölbr unter gu^rung 'S)eutfc^IanbiS entfc^loffen finb, baS nic^t gu bulben, 
fo ift eS ftc^er, bag ed auc^ in @nglanb fe^r Diele einfic^tige unb frieb« 
liebenbc 2eute geben mirb, bie bereit finb, unfere ©leicftberec^tigung an« 
jaetfcunen. 3n granfreic^ behielten 1870 bie E^auomifien bie Dber^anb, 
M giQnlrei(4 eine au8 ber SteDolution geborene 9{egierung ^atte, bie 
fi4 jelbcr nic^t behaupten lonnte, menn fte nachgiebig mar; in Snglanb 
W bo« Qonj onberS. ®ie große ©ic^er^eit eine« ^iftorijc^ befeftigten 
^flierungdf^ftemd (nic^t etma blog ber befonnenere 9{ationalc^arafter) er« 
in5gli(^t in Snglanb eine Diel befonnenere ^olitif als in S^onfreic^; 
t^rbe fein SSiberftanb geleiftet, fo mürbe auc^ in Snglanb naturgemäß 
^met bie S^panftonSpartei bie Ober^anb behalten, melbet ftc^ aber inter« 
wtionolcr SSiberftanb an, fo fann fe^r mo^I bie SriebenSpartei bie gü^rung 
fcl|olten. 

9ton fann a(fo fagen: ed ift DoUfommen ma^r, bog ^eutfc^Ianb an 
*^ Stellen ber (£rbe ben englifct)en ?lfpirationen entgegentritt unb baiS 
«fiMtli(^e ^inbemiö bilbet, bag bie SBelt euglifc^ merbe. Iro^bem liegt 



Digitized by VjOOQIC 



1 90 $oütif(^e ^^orrefponben^ 

^eutfc^Ionb nichts ferner, atö bie Xenben^, (Siiglanb nieberlAmpfen )it 
luoQeii ober ift baiS ^eutfd^e SRetc^ ein geinb SnglanbiS. SSielme^r bürfen 
mir annehmen, bog aviö;^ in Snglnnb bie Sinfic^t (ebt, bog e^ für bo^ 
britifc^e fßoit unb für bie SBelt im ganzen feine^megi^ ein @egen möre^ 
ivenn oQe kontinente faft auSjc^tiegiicf) anglifiert ȟrben, unb bog btt 
@leic^bered)tigung ber oerfc^iebenen 92otionalitAten ber größte oQer $fu(tur« 
gebnnfen ift; biefem fo gefinnten Siiglonb ftnb mir nic^t nur ni(t)t geinb^ 
fonbern ein Sunbedgenoffe. ^od Sngianb, bniS mir bebro^en unb gegen 
baiS aderbingd i:njer glottenbou gerichtet ift, ift allein bod Snglanb, bod- 
5ur Unioerjol^errfc^aft ftrebt. SBir moQen jugeben, bog ed für bie 
trabitioneUen engUfc^eu Smpfinbungen nic^t (eic^t ift Don bem ©ebanten 
feiner natürli(t)en @ee^erric^oft ein ©tüd ob^ulaffen, unb bie unbe^oglic^ 
Smpfinbung miib Derf(4^rft burc^ ben ©ebanlen, bog bei einer kontinental« 
aUian^ bniS ^nfelreic^ felber nid)t me^r fid)er fein mürbe. Sber auf bet 
onberen @eite ift boc^ ouc^ nid)t ju Derfennen, bog, fobolb Snglanl^ 
fid) einmal entfd)loffen tiai, Seutfcf^Ionb o(d ©ee^^ unb ^oloniolmoc^t 
on5uertennen , fc^Iec^terbingiS fein ®runb für eine prin^ipieQe Sf^tnb« 
fd)oft gegeben ift. Snglonb mirb immer bie maritim bei meitem 
ftAiffte oQer SRficbte bleiben; nur burd) eine groge Koalition tonnte e^ 
übermunben merben. ^ie gefc4id)tlid)e Srfa^rung aber lebrt» bog groge 
^Koalitionen ebenjo ic^mer 5ufammentommen mie f(t)lec^t ^ufammenmirfen^ 
nur menn eine Sßac^t aOe anbern aufiS öugerfte pregt unb bebro^t, toxt 
granfreic^ unter SuDmig XIV. unb Napoleon I. bad übrige (Suropa, fa 
fd)(iegen bie aRinbermd(t)te fic^ enblid) 5U einem Gegenangriff jufammen. 
S)efolgt Snglanb eine nur leiblich gemäßigte $olitif, fo ^at 
eS fic^erlic^ feine Koalition unb bedf)alb aud) nic^td für jeine @i(^ert)dt 
5u fürd)ten. Verfiele bie englifc^e ©taatiSIeitung aber mirflic^ ouf ben 
ma^nmi^igen ®ebanfen, etma ^eutfc^lanb plö^lic^ anfallen jn moDen, um 
feine Seemacht ^u jerftören, e^e fie ju ftarf mirb, fo ift nidjtS ftdjerer, ali^ 
bag etmad früher ober fpöter bie ^ntmort barauf bie SontinentalaQtani^ 
fein mürbe: mie einftmald gegen bie gran^olen mürben fid) alle Golfer 
gegen bie @nglönber Derbinben, nic^t auiS SRitgefü^l für Sentfd)lonbr 
fonbern meil fie in und ade getroffen unb ber englijc^en Uebermac^t auiS« 
geliefert fein mürben. 

(£iS ift alfo mo^I ber ÜRü^e mert, ber SSerl^e^nng Don ^üben itnl^ 
brüben mit QErnft entgegenzutreten, unb bie 93ölter an bie @olibaritöt ber 
Kultur, an bie grogen ^been, bie uniS Derbinben unb bad <Sd)öne, bo^ 
mir und gegenfeitig Derbanfen, ju erinnern unb i^nen bad gurc^tbare, tvcA 
und bro^t, menn mir in Streit geraten foQten, Dor tlugen ^u balten» um 
l^n marnen. ®erabe bed^alb ift bie @a(t)e fo eruft unb bie SSamnng fa 
notmenbig, meil mirtlid) objettioe, burd) bie 92atur ber Singe gegebene (Segen» 
fd|e oor^anben ftnb. &d ift nid)t blog SRaud), ed ift mlrflid)ed geuer ba. 
Seutjc^lonb fü^lt ftc^ gebrücft unb abfic^tlid) nieberge^alten burc^ (Snglonb^ 



Digitized by VjOOQIC 



$oIitii4e leorrefponbena. 19) 

Bnb gnglanb finbct aI8 Stein bc« anflöge« ouf fetneii SBegen nUent^oIbeii: 
5)€utfc^Ionb. 3lux inbem mon mit Sorgfalt ben guten SBiUen pflegt unb- 
in beiben »ölfcni bic SScrftimmungcn nictjt bic Dber^onb genjinnen lägt^ 
fonbern 5cr grcunbjc^aft qu8 ölten 3citen eingeben! bleibt, fann man 
hoffen, bafe üon goQ ju gall immer ttjteber (Sinigung erhielt unb ble cnt^^ 
|c)Ii(^ SMogllc^fdt einer gegenjeitigcn 3erflelJ(^ung Dcrmiebcn wirb. 
22. 12. 04. S). 



Von nenen ErscheintuigeD, die der Redaktion zur Besprechung sn^ 
fcgangcn, yeneichnen wir: 
Autol«. — Zeitschrift ffir Orientforschang. Unter Mitwirlning zahlreicher Gelehrter. In zwang- 

k»eo Heften heraosfregeben von Dr. waldemar Belok und Ernst Lehmann. Heftl. Freien- 

valde a. 0.^ Max Bü^er. 
Imt, Dr. Prits« — Zur Psychologie der Gefangenschaft TJntprsnchangsbaft, Gefängnis- nnd 

Zochthansstrafe geschildert Ton Entlassenen. M. 1,60. M&nchen, C. U. Beck, 
icaderf, Frledrlrk Kart. — Lyrische Symphonie. Nene Gedichtkreise mit mn^uüisohen Bei- 

ftken. Geh. M. 3,-, geb. M. 4. BerJn, Verlag .Harmonie«. 
B«|, Lmb. — Deutsche Märchen des 19. Jahrhunderts. Kart. M. 6,—, geb. M. 6,—, Lnxos- 

tra^ti» M. 12,- . Berlin, Hüpeden k Merzyn. 
t«|tr, Karl. - Schiller. Sein Leben und seine Werke. I. Band, brosch. M. 5,—, geb. 

IL 6, . Mfinchen, C. H. Beck. 
Htfaaaa« Dr. W. Ed. — Zur Lehre Ton der Produktion. 60 Pf. Leipzig. Jäh & Schunke. 
Btaurrks Briefwechsel mit dem Minister Freiherm von Schleinitz 1858—1861. Stuttgart, 

J. G. Cotta, 
BiMik, Ir. Wllh. - Das Grosse Hauptquartier und die Bekämpfung Ton Paris im Feldzuge- 

187U-71. Stattgart u. Berlin, J G. Cotta. 
CmJ» L - Nikop«.lis — 13% — 1877 — 1902 von Carlo I., König von Rumänien. 60 Pf. 

BrMka, Schlei^ische Yerlagsanittalt v. S. Schottländer. 
teli des £ooles Chrötiennes dans la MacMoine. 
ilMtta, Dr. H. mad Dr. W. B«rti. — Die Zuckerfabrik ation. Mit 79 Abbildungen im Text. 

6«1l M. 5,60, geb. M. 6,—. Leipzig, B. G. Teubner. 
Nkihardt — Natnrgeschichtliche Volksmärchen. Herausgegeben von Dr. Oskar Dähnhardt.^ 

Mit Bildern von 0. Schwindrazheim. Zweite verbesserte Auflage, vornehm geb. M. 2,40. 
^V«l^ von B. G. Teabner in Leipzig. 
iMfiihii Leaebaeli für höhere Lehranstalten. Herausgegeben von Dr. L. Bellermann, Dr^ 

F. Joeas, Dr. I Imeünann, Dr. B. Suphan. Sechster Teil. Sekunda. 304 S. Berlin, 

Wodmanobche Buchhandlung. 
Ml bl«irk)«Bf der 4»itertarlfe der Preussisch-hessischen Staatseisenbahnen. Sonder-Abzug^ 
. ^ Archivs f&r Eisenbahn weiten. Berl n, Norddeutsche Buohdruckerei. 
villi Helitoiqnes, Bulgare», Roumainee et Serbes^n Mac6doiiie. 



m, Dr. BIchArd. — Das Haus Pansch in Hamburg. Mit 6 Abbildungen. Br. M. 3.— ^ 
t^ M. 4,—. Diese Abhandlung bildet zagleich den zweiten Band des Werkes »Grosso 
VtnDdgen, ihre Entstehung und ihre Bedeutung* von Prof. Dr. Richard Ehrenberg. Jena, 
Getar Fischer. 

K*iM» 0«ear. — Die Probleme der Romantik als Grundfragen der Gegenwart. Berlin, Ernst 
Bofmann ft Co. 

^d«r. I»bert. — Die Hochzeit. Komödie in 4 Akten. M. 2,- . Berlin, Verlag Harmonie. 

'tkr, Dr. Haas. — Die Entstehung der Landeshoheit im Breisgau. 186 S. Leipzig, Duncker Sc 

hOir. — Keoestee Taschenwörterbuch. Französisch-Russisch. Bearb. von Golschmann. 1. Teil.. 

M. 1,50. Leipzig. B. G. Teubner. 
niWr, J. — Kurze Einleitung in die Differential- und Integralrechnung. (Infinitesimalrechnung.)- 

6tb. N. 130. Leipzig, B. G. Teubner. 
n«Ni lalBrleb. — Die Gewinnbeteiligung der Angestellten. M. 1,—. Gotha. Fr. Emil 

Ftitiics. 
hA% Dr. llftrtd. — Unter dm Coroados. Eine Geschichte von deutschen Bauern und 

btoflianischon Indianern. Mit 12 Bildern. Vornehm geb. M. 3,20. (VII u. 286S.) Leipzig, 

B. Q. Teubner. 
riMliii, f. — Strmfzfige durch die Welt der Grossstadtklnder. Lebensbilder und Gedankm- 

^S« f&r den Anschauungsunterricht in Stadtschulen. Geb. 3,20. (VIII u. 214 S.) Leipzig, 

B.Ü. Teoboer. 
^*^ — Neue Zeit- and Streitfragen. Herausgegeben von der (^ehestiftung zu Dresden, l. Jahr* 

fug. Oktober 1903 bis Juni 1904. Dresden, v. Zahn & Jaensch. 
toUhwsw. - Angostus und seine Zeit. L Teil, 3. Bd. M. 8,—. II. TeÜ, 3. Bd. M. 7,—. 

l«paf. B. G. Teabner. 
• itH ig M ■aMa-AlMABaeh auf 1905. Herausgeber Börnes v. Münchhausen, Buchschmuck voa 

^^«Bentine Frfifrao v. Münchhausen, geb. v. d. Gabelentz. Geh. M. 8,60, geb. M. 4,50. 

G^ttingen, Lüder Horstmann. 



Digitized by VjOOQIC 



192 

<old«uia, PaaL — Ans dem dramatischen Irrgarten. Polemisohe Anbfttze Ober Beitiner 

TheateranffflbmnfreD. Geh. M. H,— , geb. M. 4, . Frankfurt a. M., Ratten & Loeninc. 
"T. Gordoa« Dr. Adolf. — Die Oomnnde, ihre Soholgeb&ade und der Staat PopoUrreohUieh 

tind politisch erörtert an dem Berliner Scholkonflikt anter Ber&''ksiohtigang der Verband- 
langen des Abgeordnetenhaoaes vom 1. and i. Dezember 1904. M. 1,—. Berlin, Bernhard 

Simion NachL 
•Oorkl, ■axl». Ein Vagaband. Enefthlang. Dentsoh von Korfiz Holm. Kleine Bibliothek 

Langen. Bd. 77. M. 1,—. München, Albert Langen. 
Herkseher, Dr. 8le .firled. — Der StArmer. Schanspiel in drei Akten. Hambarg, Alfred JanMeo. 
-▼. d. Hejdt, Eart — Johanne Are. Schaospiel in vier Bildern, M. 2,60. Berlin, Vedag 

Continent. 
Hooa. Enut. — Gedichte. M. 2,—. Berlin, Verlag Harmonie. 
.Jeeperaea. — Phonetische GnindCragen. Geh. M. 3,6(). Leip/Jg, B. G. Teubner. 
Kitslager, Dr. Fr. — Die ibternaiionale kriminalistische Vereinigaiig. M. 8,ö0. M&noheo, 

C. a. Beck. 
JLokl, H nt. — Die polititisohen Beden des Fürsten Bismarck. Band 13 M. 8,—, Band 14 

M. 4,5<». Stuttgart, J. G. CotU. 
Kreta- eliinar, Dr. G. — Lessimr and die Aafklftrang. M. 2,60. Leipzig, Bernhard Richter. 
Lieber 8lBi|illriaalma«. - Handert Anekdoten. Dntte Folge. Kleine Bibliothek Langen. M. 1,—. 

Mut eben. Albert Langen. 
Loreasy Tereatiai. — Dia gerettete Moral and andere Satiren. Reich illastriert von Paal Haase. 

M. 1,Ö0, eleir. geb. M. 2,60. Berlin. Verlag Harmonie. 
LaadatrS«, Wllh. — Siorstrejken i Italien och dess lärdomar Eti Ogonvittnes iakttagelser. 

Göteborg, FostorlÄndska Förbandet. • 

■aapasaaBt, Gnj de. — Fräulein Perle and andore Novellen. Kleine Bibliothek Langen. Bd. 79. 

M. 1, — . München, Al*>ert Langen. 
■ejer, Irledrlrh. — Verzeichnis einer Heinrich Heine-Bibliothek. M. 4,60. Leipzig, Dyksche 

Buchhandlung. 
■aaer, Otkar. — Der Kampf am die Scha'e. (Flagschrifien der Deutschen Volkspartei Heft 7.) 

bO Pf. Fnnkfurt a. M , J. D. Sauerlftnder. 
■liier« Dr. Jokaaaei. —Von den Quellen des Lebens. Brosch. BL 3,— , geb. M.4,— . Mfinobea, 

C. H. Be« k. 
Naaaiaaa. Frledrlek. — Briefe über Religion. Dritte, neu durchgeeehene Auflage. Berlin- 

Sch^neberg, Buchverlag der ,, Hilfe". 
Nletssrhe, Fr edrieh. — Band XJV. Nachgelassene Werke. Leipzig, G. G. Naumann. 
Peter«, lax. — Die Entwicklung der deutschen Reederei. 2. Band. M. 6, . J«ia, Gustav 

Fi eher. 
Petrow, ti. 8. Das Evangelium als Grundlage des Lebens. Aas dem Rosüischeo übertragea 

von A. von Mickwitz. Einzige vom Verfasser antorisierte deutsche Ausgabe nach der21. ross. 

Aufl. 150 S. Uaunburg, Agentur des Rauhen Hauses. 
Tkilalethes. — Dante Aligbieriü Göttliche Komödie. Wohlfeile Ausgabe in 1 Band. Geb. M. 6,—. 

Leipzig. B. G. Teubner. 
Polle. — Wie denkt dtM Volk über die Sprache? IIL, verb. Aufl. von 0. Weise, geb. M. 1,80. 

I<eipzlg, B G Teubner 
Poatoppldaa, Hearlk. — Die S«ndinger Gemeinde. Aus dem Dinischen übers, von Mathilde 

Mann. Berlin, Hupeden & Merzyn. 
Bi'lrh, Hermaaa. — Der König mit der Domenkr<ne. Geb. M. 1.—. Leipzig, B. G. Teubner. 
Rieht, Alola. — Phih»sophie der Gegenwart 2 Aufig. Leipzig, B. G. Teubner. 
Vaminlea« — Situation financidre des communes runden avant et aprös la röforma des ootzots. 

Udcurosci, Imprimeria Statulul. 
-▼. Boville. Albt-rU William Pitt, Graf von Chatam. 3 Bände. Stuttgart und Becüa 

J. G. data Nacht. 
Die Schriften des Neaea TeataBieata neu übersetrt and für die Gegenwart erklärt von Prof. D. 

0. Baumgnrten, ProL Dr. W. Bousse«, Prof. D H. Gunkel, Pnvatdozent Lic, W. Heitabller, 

Privatdozent Lic Dr. G. Hollmann, Prof. D. A. Jülicher, Privatdozent Lic. R. Knopf, Pabtor 

Franz Koehler, Pnstor Uc. W. Lueken, Pn»f. D. Job. Weiss, l. Lieierung M. 1,—. Voll- 
ständig in lii Lieferungen zu j« M. l,— . Göttingen, Va*idorhoek ii Ruprecht. 
49ehllier. — Dramatis he Dichtungen. Band L u. H .Grotsherzog Wilhelm Ernst Aoagabe 

Deutscher Klassiker*'. In Leinen geb. M. 4,—, in Leder M. 4,5«>. Leipzig. Insel- Verlag. 
-Schriflea der OetellsrkAft fär SoxUle Kefbrai. Heft 4 d s U. Ban les Die n. General- 

vensauiniliing dnr Ges<>ll8cbaft für Soziale Reform. Mains 14. und 16. Okiober 1901. 

Referate und Verhandlungen über Arbeitskammem und Konsumvereine. M. 1,—. Jena, 

Gustiv Fi-cher. 
Slaioa, Ueleae. — Robert Owen. Sein Leben und seine Bedeutung für die G egenwart. Mit 

eineiii Bil.nis. M. 7^— , geb. M. 8,—. Jena, Gustav Fischer. 
^laisa, Josef. — Das Geheimnis der Person Jebu. 87 S. Hamburg, Agentur des RanhM 

Hauses. 
^ kaaeh's geara. — Poetische Kochrezepte in Schwarzwftlder Mundart von E. G. Geb. M. 2,—. 

Freiburg i. B., Johannes Elohlepp. 



Verantwortlicher Redakteur: Professur Dr. Hans Delbrück, 

Berlin-Charlottenburg, Knesebeckstr. 30. 

Vertag von Georg Stilke, Berlin NW., Dorotheen - Strasse 72/74. 

Draek: Buchdruckerei der Nationalzeitang G. m. b. H., Berlin SW., Linden.^itr. 3. 



Digitized by VjOOQIC 



S5om ^ojktricb bcr SBiffcnfd^aft. 



Slkolf ^arnatf. 



311«^ jüngft bcfannt tonxbe, bofe an eine Slrt öon SluStaufd^ 
,^roif(^en beutfd^en unb amerifanifci^en Uniöcrfttatcn — notürlid^ 
in beft^eibencn ®rcnäcn — gebadet mcrbe, l^oben einige 
Scüungcn 5U biefem 5ßlane teifö ®Ioffen gemod^t bie jeigten, 
roif uttDorbereiiet man für il^n toax, teifö ben Urfptung beS 5ßlane8 
an folfc^er ©tette gefuci^t. St^on feit gwei Salären — eä fonn 
noia langer ^er fein — ift ein folt^er 8lu8tQuf(i^ inS Sluge gefaxt, 
nnb bic änroefenl^eit ja^Ireid^er beutft^er ®elel^rter in ©t. Souiä 
* ki bcm roiffenfc^QftUd^en ftongrefe fomie i^re freunbtid&e 2luf* 
nohme feitenS amerifanift^er Uniöerfitatöfe^rer l^oben ben ©cbanfen 
«freift. 

3)0* Sefremben, bai er l)ier unb bort l^eröorgerufen, mag 
. moni^erlei Urfaci^en ^aben. 9SieIIei(i^t tut man am beften, eS ju 
, überfchen, ba man erwarten fann, ba^ eS öon felbft einem 
nötigeren Urteile 5ß{a^ mad^en wirb. Slllein ba eine feiner Ur« 
, fötftcn geroife in ber unöollftanbigen JBorfteHung öom Ijeutigen SBe* 
' trifbe ber ffiiffenft^aft liegt, fo mirb eS nid^t überRüfftg fein, über 
biffen einige* Äufflärenbc mitjuteifen. 

Siffenfc^aft ift im ®runbe unb lepit^ immer ©ad^e be* 
finjflnen; baran vermag feine (Sntmidflung etroaS ju anbcm. 
8ber e* gibt STufgaben, beren 93ema(tigung ein SKenft^enteben 
rofitüberfteigt; e* gibt femer Slufgaben, bit fo öiele SBorbereitungen 
öfrlongen, bafe ber einjetne bi* jur Slufgabe fctbft gar nid^t öor« 
jubringen öermag; eS gibt enblid) fofc^e, bie burd^ il^re ftom* 
plijiertbeit eine Arbeitsteilung forbern. SKan fann nod^ me^r 
logen — genau betrachtet fmb alle miffenfd^aftlic^en 3lufgaben in 
jfbem galle Seite einer größeren Stufgabe unb ftnb, folange fte 
ifoliert be^anbett werben, überljaupt unlö&bar. ^ier ftofeen roir 

*^wW«€ ^afixbüditt. 8b. CXIX. ^cft 2. 13 

Digitized by VjOOQIC 



194 ^bolf ^amad. 

alfo wicbcr cinmol ouf eine ber^oraboricn, bie wie mit einem ehernen 
King untere geiftige ejiftenj umgeben: SBiffeufd^oft ift immer 
©ad^e beä einjelnen, unb bie miffenfd^oftfid^en Slufgaben fönnen 
bod^ niemals öon einjelnen erfebigt werben. Ser 2)it^tcr hat 
biefeS ^araboron mo^I gefül^It, wenn er ausruft: 

^^' ed fi(^ rfinbet in einen Sixtx^, ift fein $$iffen uoc^nben, 
@^e ni^t (Itner alfed m\b, ift bie^ett nic^t oerftanben. 

ffite Ijelfen mir unS bei biefer Sage ber S)inge? Sßir bürfcn 
bie SBiffenfc^aft meber auäfc^Iiefelici^ in ber ©tubierftube ober bem 
Saboratorium beS einzelnen ©ete^rten belaffen, nod^ weniger 
bürfen wir baran benfen, pe in ein allgemeineä SlrbeitSbureau ^u 
öerweifen, fonbem wir muffen in fonsentriftften Äreifen, bie fic^ 
immer weiter erftrecfen, bie Aufgaben anorbnen, muffen in berfetten 
SBeife bit SCrbeitenben in tJü^Iung mit einanber bringen unb ben 
SJerfut^ wagen, auf bem ©oben ber JJreibeit beS eingelnen ein 
Sijftem ber tjorfd^ungen ^erjuftellen. 

Wlan tann einwenben, biefe ßöfungSmet^obe fei faum 
minber fc^wierig atö baS ^obtem, baS fie löfen foü. allein — 
fte ift ft^on (ange in Äraft unb im SBerben; eS fommt nur barauf 
an, fie immer energifc^er 5U förbcm unb immer weiter ausju- 
breiten. <Sofl ic^ Don ber ©efc^ici^te il^rer (Sntfte^ung unb aQ< 
mal^Iic^en ©ntwicftung berichten, öon bem 3«föttimenwirfen großer 
Äreife öon ©elel^rten bereits im 17. 3a^rl^unbert, öon ber erftaun- 
liefen ffiinpd^t unb Äraft, mit ber ß e i 6 n i 3 biefe Slufgabe cv 
tannt ergriffen unb ein l^albeS 3a^r^unbert ^inburc^ mit un* 
bepeglid^er Sä^iflf^it betrieben ^at, öon ben europaifc^en Slfabemien, 
bie i^ren Urfprung ju einem grofeen %txi an biefem ©ebanfen 
genommen l^aben, t)on beutfc^en unb t)on auSIanbifd^en ^elel^rten. 
bie am Slnfang beS 19. 3a^rl)unbert8 il^n erfaßten unb in be« 
beutenben Untemel^mungen jum 9(uSbru(f brachten, enbli(§ Dun 
SKommfen, ber ben größeren Seit feiner unvergleichlichen 
SIrbeitSfraft unb feines langen ßebenS in ben S)ienft gemeinsamer 
wiffenfc^afttici^er SSlufgaben gefteUt ^at? (£S ift unmögti^ boDon 
^ier ju erjagten. 2)er Hinweis mag genügen, bafe allein bie 
©erUner ?lfabemie ber ©iffenfc^aften l^ute gegen öierjig große 
wiffenfd^aftlit^e Untemeljmungen teils bireft leitet, teils an i^nen 
beteiligt ift. Unter il^nen pnb fold^e, beren jebe mehrere ©ufeenbe 
oon ©ele^rten ju planvoller Strbeit vereinigt, unb auc^ bie fom 
jentrifd^en Greife, von benen ic^ oben gefprod^en, pnben pd^ ^ier 



Digitized by VjOOQIC 



«om ®ro6bctricb bcr ^iffeuf^aft. 195 

loieber. 3)a finb aufgaben, bie öon einem fteincn ©to6e öon 
0f lehrten unter ber Seitung einer Slfabemie getöft werben. 2)a 
finb foI(^e, bie einen größeren Äreiä öon aRitorbeitern öertongen 
unb für bie Oberleitung mehrere Slfobemien in Slnfpmt^ nel^men. 
2)0 finb enblici^ fotci^e, beren Qijawpidi ganje 9Be(ttei(e, ja bie 
6rbe unb ber ^immel felbft ift unb bie eine Internationale 
Seitung erforbcm. §aben bot^ fd^on fämtlic^e bebeutenbere 
äfabemien ber SBett ein ffiartett miteinonber gefc^loffen, um grofee 
Untemebmungen in8 3Berf ju fe^en unb S^plitt^nmgen ju öcr» 
^üten! SBelc^e Unmenge Don Vorurteilen äbermunben merben 
mufete, beöor eS öermirftici^t würbe, bauon mufe td^ ^ier ft^weigen. 
"SJic Stemmarten ber @rbe ftel^en längft untereinanber in 
Serbinbung, unb aud^ für Aufgaben, mie bie ber aKeteorologie, 
ber ©rabmeffung ufm. beftel^en internationale Äommiffionen. 
Dosten mir unä auS bem, maä bie SBiffenfci^aft ber le^en fünf5ig 
3a^e erarbeitet ^at alleä ba8 meg, maS burd^ planvolle gemein^ 
fame Unternehmungen ju ftanbe gefommen ift fo entfiele bamit 
nidft nur in ben 9laturmiffenfc^aften, fonbem aut^ in ben fo* 
genormten ®eifte8miffenf(i^aften eine fo grofee (Summe erworbener 
(Srfenntniffe, wie mir fte un8 gar nit^t öorjufteHen vermögen. 
8er bofter ^eute gegen ben ©rofebetritb ber 3Biffenfc^aften fprit^t 
— boS SBort ift nid^t fd^ön, aber id^ finbe fein beffereä — , ber 
meife nic^t, mo8 er tut, unb wer bie fortftftreitenbe Sluiibreitung 
biefer arectl)obe ber SBeltbejmingung ju ^emmen fud^t, ber wirft 
gemeinfd^äbtic^. S)ie ©efa^ren biefeS Betriebes fennen wir 
genau — aÄed^anifierung ber SIrbeit, Ueberfd^a^ung ber ©toff- 
fammlung unb »aieinigung gegenüber ber geiftigen S)urd^bringung, 
nw^t onä) 93erblöbung ber Arbeiter — , aber gegen alle biefe ®t* 
führen oermögen wir unS felbft unb unfere SWitarbeiter ju fd^ü^en. 
3)ie ärbeitäteilung barf nid^t übertrieben, fein ©elel^rter barf auf 
längere 8^it mit wefentlic^ mec^anifd^en arbeiten belaftet werben; 
ein jeber fott wiffen, weS^alb er arbeitet, man foH i^n an ber 
Stoanu^ung beS aKoterialS teilnehmen laffen, ufw. 

9Bir ^ben bidl^er Don rein wiffenfd^aftlid^en großen Aufgaben 
gefprod^en, bie öon Slfabemien unb ©pegiatoereinigungen öer- 
ft^iebcnfler Slrt — lofalen, nationalen unb internationalen — in 
tugriff genommen werben, aber neben biefen rein wiffenfd^aft- 
lüfm Äufgoben fte^t in ollen Äulturlonbem bie l^o^e SBerpflid^tung 
im Sorbergrunb, bie SBiffenfc^oft burd^ Ueberlieferung fortjupponjen 
irab ju teuren; ben Uniöerfttoten unb btn il^nen öerwonbten 

13* 

Digitized by VjOOQIC 



196 Slbolf ^antarf. 

^offcn ©d^ulen ift fte anvertraut. S)iefc Slufgabc ift nic^t in 
bcrfeföen 9Bcifc international mie eS bie bcr reinen ^Biffenfd^aft 
ift öielme^r fommt ^ier ber ^iationalitat ein bebeutenber Anteil 
gu. 2lrt, aJiafe unb SWet^oben ber roiffenfci^aftlici^en Uebertieferung 
finb baS Ergebnis be^ SBotföc^arafterä unb ber ®efd^ic^te, bie ba§ 
aSort erlebt i)at ©ie laffen jid^ nic^t njiHfürlid^ übertragen ober 
naä) einem geroiffen ©c^ema regeln. S)ie l^ol^cn Sci^ulen finb 
l^iftorifc^e ®ebilbe, in bencn bie ©igenarl jeber grofeen 3(lation fe^ 
beutlid^ jum Stuäbrudf fommt. 3m SKittelatter mar baä onbers; 
aber ba Ratten |tc^ bie aSolfSinbiöibualitäten au(i^ nod^ nid^t Mftig 
entmidfelt: bie uniöerfale 5Krt^e bel^err[d^te, überaß gleici^artig, ba^ 
gefamte Silbungämefen. 9?un aber ftnb — unb jmar fd^on feit 
langer 8^^^ — bie öerfc^iebenen SBölfer fraftig l^eröorgetreten, unb 
boS fpiegelt ftt^ aut^ in il^rem ^öl^eren Silbung&mefen ab. 

fiebiglic^ ein ®eminn ift ba§ nic^t; bie Uniformität beS 9Kittel^ 
alters l^atte aud^ tl^re SBorteile. 2)er berül^mte Seigrer mar nic^t 
auSfc^liefelit^ an ein Sanb gebunben; er laS in Jleapel, in 
Bologna, in 5ßariS, in Äöln ober in Dsforb. S)ie ©tubenten 
brauchten nic^t i^re Silbung auäfd^liefelic^ im ^eimatlanbe ju 
fud^en; [\t gingen ben grofeen ße^rem nad^, unb fte lernten babei 
frembe ßänber fennen. 3Bar aud^ bie SBiffeufd^aft unb bie roijfen' 
ft^aftlic^e ©prad^e biefelbe, fo maren bod^ bie ©itten öerfd^ieben; 
Ungemo^nteö gab eä in ber S^rembe ju fe^en; bereid^ert fe^en 
fie in i^re Heimat jurüdf. 3n unb nad^ ber SleformationSjeit 
^örte baS mel^r unb mel^r auf; nur no^ einer immer Heiner 
merbenben @lite mar eä üergönnt, im SluSlanbe il^re SBilbung ju 
öermel^ren. (£rft im legten aWenfd^enalter i)at mieber eine @cgen= 
bemegung beutlid^ eingefe^t, unb fic ift — bei ben einjelnen 
aSölfern in oerfd^iebener ©tarfe — noc^ immer im SBad^fen. S)aö 
ift mo^l öerftänblit^; benn ^eute lernen bie auSgiel^enben ©tubenten 
in ber grembe nic^t nur mie im SKittelalter bie immer gleiche 
SBiffenfd^aft fennen, fonbem fie finben einen national eigentümlid^ 
geftalteten fie^r» unb SBiffenft^aftöbetrieb. JJ^rfd^ung unb fic^re 
fte^en aber in einer geheimen, innerlichen SBerbinbung. ÜRan 
fann bie aet)re (bie Ueberlieferung) öon ber gorft^ung (ber SBiffen« 
fd^aft) nid^t einfad^ abftreifen mie ein ©emanb. 2)er roa^rl^aft 
gute Set)rer legt in feinen Unterrid^t Smponberabilien, bie aud^ für 
bie gorfc^ung öon größter Sebeutung finb. (Sr felbft hat fte teil^ 
aus ber Ueberlieferung in feiner Station empfangen, teils eigen* 
tümlit^ auSgebilbet — nid^t einmal in feine eigenen Sucher Der- 



Digitized by VjOOQIC 



3Jom (iJioöbctricb bei* ©iffcnfcftoft. 197 

mag er fic ^ineinsufd^reibcn, gefd^rocigc, bnß ftc ein grember ein» 
fac§ ju fopieren öermöci^te. ©aju, öefonbere Sw^cige ber aBiffen* 
fc^oft ©erben in bem einen Sonbe me^r gepflegt atö in bem 
onberen; geroiffe äßetl^oben pnb bort beffer ouSgebilbet alö ^ier, 
gewiffe ipilf^mittel öoUftonbiger unb reici^er. 

3)er Sluötoufd^ ber ©tubierenben ift nun mieber im ®ange. 
3Ran fann ba8 mä), nur in einem anberen ©inn, einen ®ro6- 
betrieb ber SBiffenfd^oft nennen. SBie würbe Seibnij fro()lo(fen, 
B>enn man il^m bie[e Äunbe nod^ bringen fönnte! Unter ben 
7700 ©tubenten ber SerUner Uniöerfität befinben fid^ 5ur 3fit 
nic^t meniger olS 1150, bie au§ bem Slugfmtb gefommen ftnb. 
Slu(^ menn man bie 2)eut[c^*Defterreic^er unb bie beutfc^en 
©(^meiier abjie^t, finb eS noc^ immer etma 1000! 3n 5ßariS ift eä 
nic^t anber^, unb auci^ in §art)arb ftubieren nit^t nur Sürger ber 
^reinigten ©taaten. Unfre tcd^nifd^en ^ot^fd^ulen unb Unioer- 
füdten, mie ÜWünt^en unb Seipjig, ffabtn ja^treic^e ©tubierenbe 
ou^ bem ÄuSIanb; aber aud^ an ben mittleren Uniöerfitaten fehlen 
fie nit^t. (&^ gibt furäftd^tige Patrioten unb furäftd^tige ^olitifer, 
bie baS nic^t red^t ftatt^aft finben ober gar bebauern. 2)ie§ unb 
jene* mirb genannt: ti feien unter ben J^^^emben bebenf(icf)e 
(Elemente — man ftofee fie ab, aber roirflid^ nur bie bebenflid^en! 
— fie näl)rten ftd^ an unferer Silbung unb wir erjögen unä 
felbfi Äonfurrenten — al* ob bae, roa^ unliebfame Äonfurrenj 
^eiDorruft, nid^t aucft auS unferen Sudlern unb 3citfcf)riften 
gelernt werben fann! freuen foUten wir unä oielme^r über jeben 
Sta^Ionber, ber wiffenäburftig unfre ^o^en ©tauten auffuc^t. 2)ie 
öitonj für unS, mögen benn wirfUc^ einige Unbequemlid^feiten 
entfte^en, wirb wal^rtid^ feine ungimftige fein! 3luc^ ^ier gilt bie 
grofee Siegel: ,,9Binft bu l^oben, fo gib". 3iöaS wir burc^ ©eben ver- 
lieren, wenn wir biefe in einer ibeaten tJrage meinet (Srad^tenä 
über^upt nid^t ftatt^afte ©rwagung aufteilen foHen, werben wir 
je^nfad^ jurüdfempfangen, äurüdfempfangen in unmefebaren, aber 
andf in mefebaren SBirfungen. Secit Sll^obeö wufete, wa^ er tat, 
al* er jal^lreid^e ©tipenbien für Sluäldnber an ber Unioerfttat 
Orforb ftiftete, ober glaubt man, bafe er feinem ©nglanb bamit 
im Jleift^ fc^neiben wollte? 3)er SluStaufc^ ber ©tubierenben an ben 
^oc^ft^ulcn ift eine ber feltenen Untemel^mungen, in ber ber ©ebenbe 
unb ber ©mpfongenbe beibe in gleicher 3Beife gewinnen, wenn fie 
ben redeten @ebrau(^ oon il^r machen. 2Bie wir wünfc^en muffen, 
baß bie 3«^! ^^^ äluälänber an unferen ipod^fd^ulen wad^fe, fo 



Digitized by VjOOQIC 



198 «bolf ^xmd. 

muffen mv ebenfo aud^ munfc^en, bag unfre ©tubierenben naffU 
reid^cr inä äu8(anb ge^en — natürlid^ nici^t al8 unreife anfanget, 
fonbem afö fotd^e, bie in ber ^eimot gefeftigt unb bereit* in bit 
£}iffenfd^Qft eingebrungen ftnb. 3Sai fiabtn bie jungen beutfd^en 
©O^mifer baburc^ gelernt ha^ fie im SCnfang beä öorigen 3to^r- 
l^unberts nad^ ^axii unb ju äSerjeliug nad^ ©c^mebea 
gegangen fmb! Crinnert fei nur an S i e b i g unb 3K i t f d^ r r • 
I i d^ ! 3&ai Derbanft bie orientatifd^e Sßiffenfd^aft in ^eutfc^Ianb 
jenen jungen ©efe^rten, bie in ^ariS bei ©ilöeftre be 
(£aci) u. 81. gelernt l)aben! 9Bäre Sie big o^ne bie ?ßarifer 
(£l)emifer Siebig geworben, unb l^ätte JJ I e i f d^ e r bie arabifc^en 
©tubien bei un8 begrünben fönnen, o^ne feinen ^orifer Äufent* 
l^alt? 2lu^ 93öt^em fonnten fte bai nit^t lernen, jte mufeten ftc^ 
ben ÜKeiftern 5U t^n^tn fe^en! S)a6 ^ier aufeerbem auc^ ein 
grofee^, ujeittragenbeö SRittel gegeben ift, um bie SBorjugc unb 
Sc^roäd^en beä eigenen Sanbe^ unb mieberum bie ärt unb bie 
Seiftungen ber anberen Stationen beffer fennen ju lernen, 3Rängel 
bort billiger ju beurteilen unb aSorjüge tiefer 3U mürbigen, ift 
geioife. S)ie i&umanität unb bie SBerbrüberung ber 3?ölfer ift in 
unfern Sagen, ba fie fid§ im 3laume immer Ijärter ju ftojjcn 
beginnen, me^r bebro^t, als bie meiften nod^ al^nen. "^^er miffen» 
f(^aftlit^e StuStaufc^, ber fad^lid^e unb ber perfönlid^e, unb ber 
frieblid^e SBetteifer in ber Jlrbeit ber ffiiffenfd^aft vermögen ^ier 
Diel aufäubalten unb öiel ju öerbeffem! ffis ftnb nic^t nur 
^rofefforen, bie öon biefer 2Bal)r^eit überjeugt ftnb — man fann 
fie afö furjfid^tig ober afö felbftgefällig beifeite ft^ieben — , 
fonbem e§ ftnb aud^ tiefblirfenbe ©taatämanner, bie nit^t anbete 
urteilen unb ftd^ in biefem ©inn auSgefproc^en t)aben- S)ie 
fragen um ben 95efi^ ber ©rbe unb bie mit i^nen jufammen- 
iöängenben oermag bie SBiffenfd^aft nid^t ju befd^toit^tigen, unb 
nic^t alle brutalen Snftinfte ber üWenft^l^eit öermag fte ju bannen. 
9lber mie fie im ftanbe ift, burt^ ©ntberfungen unb ©rfinbungeii 
bie .Hilfsquellen ju öermel^ren, Erleichterungen 5U fc^affen unb 
baburt^ Ärifen ju öeräögem, fo oermag fie aud^ — unb baS ift 
nitftt ba^ geringere — in ben Slrbeitenben einen ganzen e^or 
t)ou lugenben ju fc^affen unb Ungebulb, ^leinfinn unb ©ng« 
l)er}igteit, J^i^ioolität unb Seid^tfinn auäjutreiben. 3Benn fie bie 
entfernten perfönlicl) einanber nd^er bringt, fü^rt fte aud^ bie 
a?erbrüberung ber äiöilifierten Aktionen um einen ®rab ber 5?er» 
roirflid^ung nö^er. 



Digitized by VjOOQIC 



Som &xoibttx\eb bei* fBiffenfc^ft 199 

Ser SluÄtaufd^ bcr ßcmenbcn weift aber aud^ mit einer gcmiffen 

92oimenbigfeit auf ben Sludtaufd^ ber Se^renben ^tn, me ein fold^er im 

SRittelalter fc^on beftanben fial @rog mirb bie ^nja^t ber ©tubi« 

rrnbcn nie fein, bie inS STus^lanb ju gc^en öermag, unb, baöon 

abgelesen — ber Sc^renbe wirb lernen, wenn er unter neuen 

*fbingungen le^rt. 3(ud^ l^ier fte^t e^ [o, bofe in beft^eibener 

Seile ber 9(u>^tau[c^ fci^on tängft mieber begonnen f)at dlxi^t nur bie 

internationalen Äongreffe ber oerfd^iebenen aßiffenfd^aften ftnb ^ier 

ju nennen, auf benen bie ©ele^rten frember ^Rationen Sßortrage 

tialten, fonbern immer l^äufiger wirb eS auc^, bag beräl)mte 

Jroric^er unb Se^rer in bie au^fdnbifc^en Uniöerfttatdftäbte ge^en 

anb bort il)re (Sntberfungeu vortragen ober i^re Se^noeife befannt 

maiftn. So finb, um nur einiget 5U nennen, was mir gerabe 

im ©ebäc^tni^ ift, ber ?ß()t)jifer Sorb Ä e 1 i n , ber ßljemifer 

3lam|o!), ber '»^ofarforid^er 9ian[en, wenn ic^ nic^t irre 

and) 9J r b e n § f i ö I b , bei un* in öerlin gemefen unb f)abtn 

Vorträge gehalten. 9Bir ^aben öan V ^off au^ .^ottanb 

iefomnieu; er ift oon unS nac^ 3lmerifa gegangen unb ^at bort 

0U3 bem Sidfai^t feiner 3Biffenfc^aft üJcitteilungen gemacht. S)er 

etiemifer 2(. ffi. D n ^ f m a n n ift Don un8 nac^ Sonbon 

gebogen, bat bort gewirft, unb ift bann nad^ S)eutf(^lanb jurürf« 

jefetirt. (Surfen ift t)on ben 2tubenten ber fjollanbifc^en 

llnioerfitäten ]n SBorfefungen eingelaben worben. ^vanjöfifc^c 

belehrte gölten in JJmerifa in ben Unioerfitatäftabten 5Bortiäge, 

unb ein "^Jrofeffor ber .'paröarb^Unioerfitat le^rt einen SBinter I)in- 

burc^ on ber Sorbonne. SDc a r 3K u 1 1 e r fam au& Df forb unb 

n^urbe, obne feine Stelle bort aufjugeben, 5eitwei(ig "^Srofeffor in 

Strofeburg. I^er altteftamentfit^e ®ele^rte 95ubbe, bamali^ in 

SttQfeburg, tfat jufammenl)ängenbe $Bortrag§furfe an mehreren 

ümerifanifc^en Uniöerfttäten geljalten, unb ber neuteftamentlid^e 

iertfritifer @ r e g r i) , einft Slmerifaner, bann ©eutfc^er, ^at 

t>on Seipjig auS ä^nlid^e Äurfe in bemfelben Sanbe geleitet. 

"Jiefe Öifte wirb leitet oerme^rt werben fönnen, unb foB ic^ au* 

Wberer 3eit an bai internationale Söirfen Seibnijenä unb 

^Icironber oon ^umbolbts erinnern? Sie tjaben pc^ 

^W bamit begnügt, burd^ Sucher auf ba8 ?lu8(anb einjuwirfen, 

fonbern fie ^aben burt^ il^re perfönlic^e (Gegenwart im 2lu8lanb 

^^ ju erreichen gefut^t, waö i^nen als l^o^eS 3ifl oorfd^webte. 

^1* ^nnoöerfd^er »eamter ^at Seibnis in ^reufeen — e8 war 

^ ben ^onnoöeraner im öoHen Sinne bamalS „SluSfanb" — bie 



Digitized by VjOOQIC 



200 ^bolf 4)araad. 

3lfabemie bcr SBtffcnfd^aftcn bcgrünbet unb bic ©c^öpfung ber 
Stfabemien in onbcrcn Sanbcrn angeregt. 2l6er t)on §onnouer 
anio fonnte er baö nic^t fc^offen; ÜWonote lang ^at er in ©erlin 
unb in aSien (eben muffen. 

S)iefe Ueberfic^t seigt bafe bie 2lrt unb 3Beife, luie ein 9luS* 
taufd) ber öete^rten ^erjufteHen ift eine fe^r öerfc^iebene fein 
fann. Slufforberungen an bebeutenbe auSldnbifc^e ©ele^rte, 
einjelne aSorträge ju galten, ftnb i>a^ einfacfifte a)tittc(; aber e^ 
genügt nic^t. ©inlabungen ju Surfen öon 4 bi^ 8 iJorlefungcn 
führen fc^on weiter unb werben eine nachhaltigere SBirfung er- 
äielen. 2lber auc^ fie entfprec^en nod) nic^t ganj bem, u?ae ju 
wünfc^en ift. ®aö Öefte wäre, wenn e§ fid^ erreichen ließe, ba^ 
ein frember ^eruorragenber @ele()rter auf ein ganjee 3emefter 
ober auf nodj längere 3cit fäme unb fid) in bie aSJeife unb bcn 
®ang be^ Unterricf)t^ ber betreffenben Uniöerfitat jeitweilig ein* 
orbnete. 3tatürlict) braucht fict) fein Sanb auä bem 3(u^lanb ju 
beforgen, wai eö felbft ebenfo gut ober beffer beftljt. 3iber, loic 
fc^on bemerft würbe, bie Unterric^töweife unb bie SmponberabiUen, 
bie auc^ in ber 3Biffenf(f)aft eine bebeutenbe äloUe fpielen, finb in 
ben großen Äulturlänbem oerfc^iebene; befonbere Spezialitäten 
werben überall gepflegt unb öor allem — es ift t»on au^gejeicö* 
netem Serte, bie Sprache, bie Oefc^ic^te, bie Siteratur unb bie 
wirtfc^aftlic^en unb fojialen i^er^ältniffe einei^ grofeen fianbe^ Don 
einem Bürger biefeö SanbeS bargeftellt 3U fe^en. <^ein Jl^iß 
unb feine ®elel)rfamfeit eine^ 2tu^länberö öermögen in alle bicfc 
aSer^altniffe einjubringen unb fte rid^tig 5U würbigen. 3n biefer 
©rfenntnid ift in Serlin auf eine Jtei^e oon ©emcftern bereite 
ein fraujöfifc^er ©ele^rter angefteHt worben, unb man fann nur 
bringenb wünfc^en, bafe eö nit^t bei biefem Slnfange bleibt, aber 
auö berfelben Erwägung Ijerauö ift ber ©ebanfe aufgetaucht — 
ic^ weife nic^t, wer i^n suerft erfafet bat —, amerifanifc^e öiele^rtc 
äu femeftralen SSorlefungen nacf) Seutfc^lanb einäulaben unb um« 
umgefe^rt. 3lmerifa ift unter ben Äulturlänbern für und ba^ räumlich 
entfemtefte, geiftig aber ba^ nac^fte unb oerwanbtefte. Sei einem 
SCuätaufc^ benfen wir in erfter Sinie an biefe^ Sanb. 3^öifcl)en 
ber $art)arb*Unit)erfttat unb ber berliner Uniöerruät fotten baljcr 
3Ser^anblungen beginnen. 5Borfi(^tig unb in befc^eibenen ©renjen 
wirb man 5unäc^ft Dorgel)en muffen. SluS ber öerfc^iebenen 
Drganifatiou bort unb ^ier wirb fid^ Dietleic^t ergeben, bafe man 
ben Sluötaufc^ l^erüber unb Ijinüber nic^t ganj gleici^artig geftalten 



Digitized by VjOOQIC 



85om O^rofebctricb bcr ©iffcnjc^oft. 201 

lonn. 3ft bie Sac^e ^oltbar, fo mirb fic \iä) öcmirftic^en loffen 
irab bann mic öon fettft mod^fen. ©d^roierigfeiten finb bobei 
gcwife ju überroinben. ®ie liegen nic^t nur in ber öerfc^iebenen 
Scmefteteinteilung unb in ber ©proci^e, fonbern auc^ in monc^en 
onberen äJer^ättniffen. 2tuc^ mirb e§ niemanbem leici^t fein, [eine 
rtgclmöfeige Sdtigfeit ju unterbrechen, unb bie ^eimifc^e Uniuerfität 
wirb einen ^eröonagenben Se^rer ungern jie^en taffen, [ei e^ ouc^ 
ma Quf ein Semefter. Slllein unüberminbtic^ [inb bie ©(^njicrig* 
feiten fcine^roegS; bie Entfernungen fpielen feine SloHe me^r, unb 
bie Uebcrjeugung, bafe [id^ für bie SBiffenfc^aft neue internationale 
^\^ttn entroicfelt ^aben, bie aber äugleic^ ©rroeiterungen iljrer 
Sirffoinfeit bebeuten, mirb ben ^lan gelingen laffcn unb fo ber 
Verbreitung ber SBiffenfd^aft ju gut fommen unb ba^ 33anb ber 
Serbruberung ftärfen. 
8. 3anuar 1905. 



Digitized by VjOOQIC 



tlmcrifa im Orient. 



3(uf einer Drientreife geroann ic^ beti (Sinbrucf, bog Stoterifa 
im „tiaften Often" ©rofecä Dorbereüe. 35urd^ fpdterc Jiac^forf^ungfu 
fuc^te ic^ biefen erften (Stnbrucf ju prüfen unb ju einem ^(i^eren 
Silbe 3U ergänjen. 

^ier biete id^ biefeS ©ilb mit feinen feltfomen Äontraften: 
8ln ein traget, fd^IaffeS SBolf tritt eine tatenfrol^e, tebenSooDe 
9Jation ^eran. 3m Orient, ber foul in warmer Sonne fiegt, 
fuc^t 2lmerifa Äroft Seben, Sebürfniffe ju ermecfen. 

2!ie SBenigen, welche bie lürfei wirftic^ fenncn, Derfit^em, 
t>a^ biefe bonieberliegenbcn Sanber ftif einft sum blü^enben 
©arten entfalten werben. 

2öer fall ber ©artner fein? — ©ine potitifd^e 
3frage, bie ber 5)eutfc^e l^eute mit befonberem (Jifer fteUt; benn 
2»eutf(^lanb f)at im Orient ffiinflufe ju gewinnen — ober Diel ju 
verlieren! 

Sem Jjanfee träumt oon ber „Stmerifanifierung" ber ©rbe. 
er ficljt ben lebenSfrifc^en ®eift ber neuen 3Bett auf baä mübe 
(Suropa unb ba^ trage 2lpen jufc^reiten. 3m befolge biefeS fe^r 
praftifc^en ®eifte§ aber erblidft er ein ^cer oon aWafd^inen unb 
i^abrifaten aller 2lrt, unb ben feltfamen 3u9 fc^liefet in ber JJeme 
bae ^anserfc^iff. 

Sol^e 3been, bie jebem ämerifaner im Äopfe fterfen, immer 
oon neuem ju ^ören, langweilt unS; umfo intereffanter ift eine 
wirflic^e, lebenbe 3nuftration 3u jener fül^nen 3bee: 

?(n ber ^fte ©l)rien8, ganj nal^e ber grofeen ^anbetöftabt 
Beirut wel)t oom Surme einest ©c^loffeä bai 33anner mit ben 
Sternen. S)a§ ift ,,bie amerifanifd^e Unioerfitat beSDrientä", The 
Syrian Protestant College. 



Digitized by VjOOQIC 



?(nierifQ im Oiient. 208 

Bnrier unb Sleg))|)ter, ©ubanefen, ^(einaftaten unb auc^ bte 
2öl)nc bct curopäifc^cti Jürfei fommen — über 700 ©d^üler 
jälitlit^! — nadf ©rinit um bort ju ftubicren. 3n cnglifc^er 
%m^t gatij nac^ amerüanifc^er SRet^obe, mit mobemen $i(f8« 
mitteln wirb SKcbijin unb ^^armajcutit 9?ationotöfonom{e unb 
^llilologic, ^t)i)fif unb 6l)emie gelehrt; unb Diele l^unbert Slerjte 
unb Jlpot^efer, Äoufleute, Sournatiften, Se^rer, ©eifttic^e, CO^mifer 
rnib x!;ngrnieure fmb bereits aud biefem amerifanifc^en College 
bcrüoigegangen unb roirfen überall im Orient. 

ta^ ift bic eine S3urg ämerifoä im fernen Serien. S5ie jroeite 
rat^t auf bem fc^önften ^laftc am fc^önen SoSporuS, ganj na^e Äon* 
nantinopel. 3)ort ifaben bic Stmerifaner i^r Robert College er- 
xii^kt, t>ai ber Dorübcrfa^rcnbe J^rembc für einen mächtigen 
^loft hält. 9(n biefe ^auptroerfe aber [erliegt ftc^ eine lange Steige 
flftnctfr Schulen in @i)rien unb befanberS Äleinafien. 

3Rant^er Weifenbe, ber fluchtig mit erftauntem 2tuge baS 
bunte treiben in folc^em College betrachtet l^at fpric^t fopf» 
f(tüttelnb Don r/amerifanifc^em ^umbug" unb (äc^elnb ersä^It er 
Don ber amcrifanifc^en Uniuerfität beä Orient*, wie öon einem 
tollen iBerfuc^e, bie öerfc^iebenften SBötferftämmc unb 9teligionen 
im ^Mnfcegeifte ju Dereinigen. 

^n^roifc^en aber beginnen jene ©l^emifer unb Ingenieure, 
jene .^aufleutc, Sterjte, Sournatiften ufro. bem amerifanifc^en 
feünbel alv Pioniere 5U bienen. 3mmerfort fommt ßunbe öon 
bem it^nctten 3?orbringen ber Stmerifaner. 8luf ber ^od^ebene 
Setoa, bie ]\d} Dom Sibanon 5um Sintilibanon erftrerft, werben 
bie au^cbef)nten üKaulbeer« unb t5^igenplantagen jefet mit 
ümerifonift^cn ^IJumpwerfen bemäffert. SÄoberne Drefc^mafc^inen, 
ebenfalls amcrifanifd^en UrfprungS, finb bort in Jätigfeit. 35ie 
l^otom^tioen in ^aläftina ftammen aud ben Baldwin Works ju 
%ilabf (p^ia. "Sie gremben, bie oon .^^aifta über ©torf unb ©tein 
«ü4 ÄQiaretl) fa^en, fmb erftaunt, wenn man i^nen erja^lt, bafe 
bie teftfn, gut febemben ffiagen in ben äJereinigten Qtaattn 
tcbrijiert roorben finb. 3n 2legi)pten fann man lange ©ifenba^n« 
9^it \tt\tn, beren Öofomotioen unb 358agen auS ämerifa herüber* 
jefornmen fmb. 3n ©mi)rna werben jäl^rlic^ für Diele taufenb 
"JoBor amerifanifc^e 9ial)maf(i^inen auägelaben, unb bie lanb« 
»irtt(^ftii(^en Apparate, bie in Äteinaften unb auf ben Snfeln 
Bieljr unb mc^ in ®tbxanä) fommen, ftammen faft audfc^Iiefelic^ 
m «merifo. 



Digitized by VjOOQIC 



^04 t^ibiüig »crn^arb. 

Slüerbingd! 3Bcr c» für richtig tfhlt, l^anbetepolitifc^c ^xac^en 
furjipcg mit bcn Sotalsiffern bcr ©totiftif ju beantroortcti, ift mit 
8tmcrifa§ orientalifd^em ^anbcl fc^nett fertig. ®enn im 3?erg(cicö 
mit ben SD^offen. bie Doti @ng(anb unb i^ranfreic^ jät)rlic^ nac^ 
ber 3;ürfei gcfanbt werben, ift ber @jport ber aScreinigteti Staaten 
mäi bem Orient fe^r flein.*) 

8(ber meldte 2lufregung richtet biefe f leine 3öt)t ön! ''Man 
fc^Iage bie Äonfulat&beric^te auf! ©leic^mel ob beutfc^e ober 
britifc^e ober fransöftfc^e; gleic^mel ob fie ©i)rien ober Sleguptcn 
Äteinafien ober bie europaifc^e S!ärfei betreffen; in foft jebem 
Seric^t roirb mit befonberer SBetonung onf Sfmerifa^ fc^ncU 
TOQc^fenben .^anbel l^ingeioiefen. 

©lättert man ein Sa^rjefjnt jurücf, fo ift öon ben ajercinigten 
©tooten noc^ n\d)t bie SRebe. S)ann änbert [xä) bie Situation, 
©(^on ÜKitte ber 90 er 3al)re prt man au§ ben ^anbelöberic^ten 
^ie unb ba furje SBamuugöfignale: ,,2lmerifanifc^e Jigenten haben 
9?ägel angeboten", fommen aber neben ben grofeen beutf(^en unb 
belgifc^en 9ZägeUieferungen woi) ni(i^t in öetrad^t. Ober: Stmerifa 
iöat ben agi)ptif(^en Saf)nen Offerten gemacht. Ober: Slmerifa ner» 
fud^t 93ier einjufü^ren. Ober: 3(merifa bietet ^etroleumöfen an, ufm. 

aWanc^er f)at lool)! barüber gelächelt — aber fie^e bal Jm 
Sa^re 1900 fci^on ift ,,2lmerifa ber ipauptUeferant für 9iägel noc^ 
©tjrien". ^ugleic^ ftören mir, bafe eö 2(merifa t)erftanben bübe, 
fein SBier „bei ben eingeborenen beliebt ju machen", unb ber 
englif(i^e Äonful berichtet au8 Äairo „The most noticeable feature**, 
bafe 1901 mcl)r aU ^4 alleä rollenben ©ifenbabn* 
m a t e r i a t ^ au^ 2lmerifa gefommen. 

©0 ift bie amerifanif(^e 3(uöfu!)r naci^ ber lürfei in ben 
legten 10 Sauren faft um ba^ 3e^nfac^e geftiegen. 

3n gleid^er geit ^aben fn^ bie Slmerifaner beim äJejug 
orientalif(^er 3Baren energifc^ oom englifc^en unb franjöfifc^en 
Bmifc^en^anbel befreit. SllepporoöKe, orientalifc^e aRöbel, Zeppic^e, 
©üfeftols fauften bie 2lmerifaner noc^ t)or wenigen 3a^ren in 
aWarfeille ober Sonbon. ^eute bejieben fte biefe SBaren jum 
grofeen S^eil- bireft Don ©mi)ma unb äleppo, 93eirut unb i>aiffa 
unb fparen fo bie Äoften beS fremben Sm^d)tntianbtl^. 

*) llcbricicnS fmb bie offijicllen S^ff^^'"» welche ben Qmcrifanijdjcn g^ort nacb 
bcm Cricnt angeben, fcmeftiueßS forreft unb ftcfter ju Wein. @in betxädjt- 
lid)ei Xei( ber anterilonifdten $3aren foinmt atö enolifc^^ GHit natf) ber 
Xürfei, lüetl eÄ immer notf) on bireften ^omj)|ett)erblnDungen iroijc^en ^tw- 
por! unb ber i^eüöntc mangelt. 



Digitized by VjOOQIC 



$lmcrifo im Onent. 205 

2)iee ganse SSorgc^cn Dcrtat eine genaue Äenntniä be^ SanbeS. 
G3 ift nur batauä crilärlici^, bofe bereite ein ganzer ©tab ein* 
bennifr^er ägentcn für 8lmerifa tätig ift, unb roir njcrben im 
foljenben gang beutlid^ erfcnnen, mt eng biefe ^anbeföauS* 
beljnung mit bem SBirfen ber amerifanifd^cn Colleges äufammen» 
bangt. 

Jn ber lat! 5)em omerifanifc^cn (Seift unb SBefen folgt ^ier 
ber ."oanbcl, wie e^ ber gjanfee fo gern prop^ejeit. Unb weiter 
no(^! 3nbem biefe ©ntroicflung fic^ DoUjie^t, wirb ani) ber le^te 
unb Diefleic^t roic^tigfte 5teil ber amerifanifc^en ^ropl^eseiung jur 
S?d)rt)eit „2)er Äauffat|rteiflotte folgt ba^ ^anserf^iff." * ©ö ift 
für bie ©eoölferung ©tjrienS unb Äleinafien^ fein ungenjol^nter 
anblirf me^r, bafe omerifanifd^e 5ßanäerfd^iffe auf ber 3teebe oon 
Mm ober Smt)ma Dor Slnfer liegen, unb wer t)om 3tegierung^« 
Ofbäube ^er auf ba^ SWeer I)ina6f(^aut, blirft gerabe l^inein in bie 
Ccjfnungen ber btanfen iianonen. 

Jlmerifa* potitifc^er ©inPufe im Orient toac^ft. Sfllma^Kd^, 
bobrenb, jat), unter Senu^ung aller SRittel, unter 5)ro^ungen unb 
Sorfungen geroinnen bie berben SDipIomaten oon SBafljington and) 
in Äonftontinopel eine mafegebenbe Stellung, bie nid^t jum 
(leringften Seil auf ber oorroärtäbringenben SWiffionSarbeit btxnijt 

I^iefe ßrfolge finb befonberS be^l^atb bemunbernäroert, meil 
jt^on feit langen Qnten faft alle europäift^en ©rofeftaaten im 
Crient miffionieren unb folonifieren. Äeineäroeg^ xmx .e§ für 
ämerifa leicht, bort feften gufe ju faffen, roo 3^ranfreid^ unb eng«* 
lünb Don alter^t)er äRiffionärec^te ju tiaben glaubten, roo fraujöpfc^e 
Äon9rcqQtionöl)äufer, englifd^e Seminare unb beutft^e Schulen in 
Jude beftonben. äRoralifc^ mar jenes Sanb fd^on ben europäifd^en 
Äuüunjölfem äucrteilt, aU plo^lic^ neben ben alten aKifftonS* 
böufcm bie amerifanifc^en Unternehmungen jU einer überragenben 
Stellung emporrouc^fen. 

3lu§ bem gern jitierten „amerifanifd^em äleic^tum" ift bieS 
nic^t JU erflären, benn bie europaifc^en Stationen l)aben für il^re 
äRiffion mcit gröfeere ©ummen oerroenbet als 8tmerifa. Qu er« 
flürtn ift ber ©rfolg ber Slmerifaner nurauS ber Ueber* 
'f9cnl)eit ibrer eigenartigen SKiffionSmetl^obe; 
i^iefe Ketbobe mufe man ftubieren, wenn man erfal^ren loill, worin 
tojutage baS ®e^eimniS ber frieblid^en ©roberung beruht. S)ie 
Seifebcric^te, SRiffionSberic^te, ^anbelsberid^te geben barüber nid^t 



Digitized by VjOOQIC 



206 Subtutg Sem^rb. 

aiuffc^tufe. SKan lieft smax, bafe bie Stmcrifaner im Orient eine 
9io0e 5U fpielen beginnen; aber man lieft nic^t in roelc^er Steife 
ber amerifanifd^e ®eift in jenen ßönbem vorbringt. -Kan lieft 
nic^t, bafe ein betrac^tlid^er Xeil ber arabifd^en Scitungen öon 
9Rannem rebigiert wirb, bie eine amerifanifd^e ©Übung genoffen 
l)aben. SRan lieft nid^t, bafe in ben öftüd^cn aWittelmeerlänbern 
türfifc^e, fi)rifd^e, griec^ifd^e, armenifc^e Sterjte ju finben fmb, bie 
i^re Äunft öon ben amerifanern erlernt ^aben. STOan lieft nicftt 
mit weld^en Sßitteln pd^ Ämerifa in fremben ©ebieten feftfaugt. 
Unb bad^ fmb gerabe biefe ÜRittel für ben ^olitifer, für ben 
93olf^tt)irt, für ben ÜÄiffionar befonberö intereffant unb wichtig. 

Um äuerft barüber Älar^eit ju fd^affen, mü ic^ bie ^rin.^ipien 
ber amerifanifc^en SRet^obe gleid^ Donoeg i)ierl)erfe^en: 

(SrftenS: 21)ie Slmerifaner, b. ff. bie \>ox allen mafegebenben 
Seiter ber großen Colleges im Orient beftreiten, bafe e^ möglich 
fei, bie Seigren beä ß^riftentumS unvermittelt in eine DöHig frembe 
3Belt ^ineinjutragen. 3n ganj anberer SBeife al8 üblich muffe 
man ben ©oben l^ierfür bereiten. 3n erfter fiinie foHe man fu^ 
bemühen, au8 ben verlotterten unb fataliftifc^en SJölfern be^ 
Orients bie beften demente l^erauSäufinben. „3)ie befteu 6le* 
mente, bie ©lite", biefe 9Q8orte unterftreid^en bie Ämerifaner, benn 
fie galten fie für bie 93afi8. S)er (Slite be§ Orients fönne man 
getroft burd^ gute ©c^ulen bie roeftlic^e Äultur übermitteln. 

3meitenS: ?luS biefer @lite ber Orientalen muffe man 
Pioniere mad^en. 3" biefem 3«J^df fotte man fte in praftift^en 
3)ingen ouSbilben: SÄan mac^e fie ju Jlerjten unb Slpotbefern, 
benn ber Orient fc^reit nad^ äerjten. SKan mac^e fie ju Seigrem, 
benn bie ©c^ulen ber Xürfei traben ÜRangel an gebitbeten 
orientalifc^en Gräften. 9Kan mac^e fie ju Äennem ber mobemen 
Sanbroirtfd^aft , benn bie fruchtbaren Stecfer be8 OtientS werben 
beute Don Sarbaren befteüt. Tlan mac^e fte vertraut mit c^anbel 
unb Snbuftrie, benn ber SBerfe^r ber Sevante l^at eine 3wfwwft- 

^Drittens fügen bit 8lmerifaner leife Iiinju: 9Bir wollen jene 
Pioniere bauemb an unfere Sntereffen feffeln. ©eS^alb erjieben 
mir fie wie Slmerifaner. 9Bir erteilen ben Unterrid^t genau wie 
man i^n in Softon erteilt. 3Sxx untenid^ten in unferer englifd^n 
Sprache nad^ amerifanifd^r STOet^obe. S^ amerifanem, ober 
wenigftenS ^albwegS ju Slmerifanem will man bie jungen 
Orientalen mad^en. dlaif amerifanifc^er Xestboofmet^obe unter- 
richten amerifanifc^e Se^rer 9leligion, STOatl^ematit ^^ijfif, 9totional« 



Digitized by VjOOQIC 



9(menfa im Oneitt. 207 

öConomte, ^l^ilofop^e, ©eogrop^ie, unb englifc^ Ifbxt man bie 
imtgen ©ijrcr, äegljptcr, Äleinoftaten untercinonber fprcc^cn. 

Um biefe DoQe unb jioanglofe SSe^errfc^ung ber engHfc^ea 
©pro^e ju erreichen, ift mit bem College eine SBorfc^ute oer« 
bimben, bie ftc^ üon ben einfachen ä^^ifftonSfc^ulen burc^ il)te 
alumnata^lic^e (Sefc^loffen^eit unb burc^ ii^re mä) orientalifc^en 
»eflriffen ^o^en ^eife auajeic^net. (gifluftö! SDoS ift ber %on. 
ber wm erften Zaqt ai öugefd^tagen xoixb. 

5 ^^b = 100 3ftaxt ift ja^rlic^ an <&c^ulgelb ju tnU 
xiäfttn, boju fommen 240 3Raxt ober 500 3Ratt ^enfton, je nac^* 
bat! ber ©dualer einfache, lonbeSüblic^e Äoft ober beffere 9e* 
föftigmtg nad^ engtifc^er Art öertongt. gür ein SBo^nungagetb 
er^t femer ber ©d^üter fein eigenes ©c^Iafjimmer, fo bafe mo^l* 
iHibenbe (Sltem i^re ©ol^ne in bem College rec^t angenehm unter* 
bringen fönnen. 

aneS boS finb befonbere Stüdfftc^ten, bie man gerabe im 
Orient nac^ Slnftc^t ber Slmerifaner auf Slang unb ä^ermögen ber 
^Ütm nehmen mufe benn fo werben gefeüfc^aftlic^ ^oc^ftel^enbe 
SRonner oeranlagt, il^re ©ö^ne bem College anjuDertrauen. 

5)o6 bie Slmerifaner gerabe hierauf befonberen SBert legen, 
oratbe mir oon üerfc^iebenen ©eiten üerftc^ert; aud^ seigte mir ber 
^oftbent beS College mit offenbarer Genugtuung bie ©ö^ne ^ol^er 
Beamter, reicher Aaufleute, mit befonberem ©totje aber ben ©pro^ 
einer oltberü^mten tJömüie öon ©amaäfuS, unb leife fügte er 
^in5u: ^9Bir brauci^en gerabe fold^e, um l^ier ttxoai ju erreichen; 
bod ba^nt uns ben 9Beg." 

©o^ne aus ben l^ö^eren ©täuben unb ©o^ne n^o^ü^abenber 
Snrger treten a(fo im 7. ober 8. SebenSja^re in bie äJorfc^ule 
ein unb ^oben junäd^ft bie eine jpauptaufgabe Dor ftc^: e n g I i f (^ 
}u lernen. S)er gefamte Unterricht in Sieligion, Gt^it ©eo- 
grop^ie ufro. ift barauf jugefc^nitten, bie englifd^e ©prac^e fd^ned 
jn erlernen. ,|The Instraction in Ethic and in Science is 
spedally arranged to aid students in conversation and com- 
porition* . . . „all the classes named are valuable adjuncts in 
the langnage instmction'. 3ebod^ ©prac^e unb S^e^tbuc^metl^obe 
finb 8KHir bie »ic^tigfte SafiS; aber nur bie SBafiS. 35aS eigent» 
Uc^ SBerf ber Slmerifanifterung mirb im l^ö^eren College DoD« 
mbct unb eS fd^eint faft als ob ftd^ bie Slmerifaner auf baS 
Seelenfdngen öerftel^en; benn i^ ganjer Unterricht ftrebt bal^in, 
btn orientalifc^en ©d^ülem neue ©eelen ju geben, ©eelen mit 



Digitized by VjOOQIC 



208 fiubrolg Sembarb. 

mcftlid^en ®ebanfcn unb rocftlid^en (Jmpfinbunflen. Um jroci ^olt 
bre^t fit^ atte§: Slmcrifa unb Orient! ®on5 leidet notürlie^ unb 
notroenbig werben öon ^ol ju ^ol geiftige Sesie^ungen gefponnen: 
^tx ft)rifd^e Äaufmannäfol^n, ber Bei feinen öoIföwirtfc^oftU^n 
©tubien bie SBerfe beS StmerifanerS SBoIfer suerft unb am me iften 
benü^t, ber ägi)ptifc^e ÜRebtjiner, ber mit omerifanifc^en Sn« 
ftrumenlen nac^ amerifanifd^en 3Äet^oben ju arbeiten lernt, aBe 
biefe Stubenten, bie öon amerifanifc^en Se^rem unterrichtet 
werben, gleiten faft unmerftid^ in bie 3ntereffenfp6ären unb in 
bie UJenfmeife ber Slmerifaner hinüber. Sägtid^ unb ftönWic^ 
werben ja bie Oebanfen l^inübergefü^rt in ba« oorwärt^fc^reitenbe 
?tmerifa, um bann prüfenb unb erftaunt juriufsufe^ren in bie 
fdfilafenbe ^eimat. 

9Wit folc^en ®runbfä^en erobern bie Slmerifaner. ©ie wollen 
au^ ber ©Hte beä Oriente amerifanifd^e poniere gewinnen unb 
fo Dorwartäbringen. 

2l6er ju biefer lebensvollen Sejal^ung tritt ein nüe^temes 
9?ein!, baS manchen falt an^auc^en wirb. 

35ie Segrünber beä College oerlangten, bafe man in biefer 
©(^ule feine c^riftlic^e aßiffion treibe. 9Beber burc^ 
Ucberrebung noc^ burc^ einbringlid^e 5ßrebigt bürfe man oerfud^n, 
bie ©c^üler jum 6t)riftentum ju befel^ren. ®ie SKo^ammebaner 
laffe man unbeftinbert bei il^rem ©lauben, benn nur fo fönne man 
l)offen, im fanatifd^en Orient ^Jriid^te ju ernten. 

Unb fo gef(^ie]^t e§! 

„^roteftantifd^cS Äotteg" Reifet bk ^oc^fd^ule ber Slmerifaner, 
jeboc^ grunbfa^li(^ wirb jebe 5ßropaganba für g^ftentum unb 
^roteftantiSmuS oermieben, auc^ inbirefter 3)rudf, Ueberrebung 
ftnb oerpönt, ja, ber Uebertritt oom Sälam jum ß^riftentum wirb 
nic^t einmal freubig begrübt. „SBenn ein ©c^üler", fo fagte mir 
ber ^räftbent beS ÄoHegS, „ijitx einige Sa^re war, wenn er ^ier 
ba^ <5ramen gemad^t f)at, unb er oerläfet bann bie Stnftatt oK 
ÜÄo^ammebaner, fo ift mir bieS burd^auS nic^t unangenehm. 
S)enn im Snnern ift er bod^ (Sl^rift geworben unb er fann oiel 
me^r wirfen, wenn er in ber J^orm üKol^ammebaner bleibt." 

2lu(^ ^ier fpielt ganj im Stillen jene SRüdfftc^t auf angefe^ene 
mol)ammebanif(^e g^amilien mit, bie ni^t wünfc^en, bafe ibre ©S^ne 
8um e^riftentum übertreten. 

3n gleid^cr SBeife aber, mit gleid^er S^oleranj, begegnen bie 
Jlmerifaner anif jebem anberen ©lauben im Orient. S>e8^ 

Digitized by VjOOQIC 



Ämerifa im Orient 209 

f^itft ber gricd^ifc^e Drt^obo|c bcn Slmcrifancm fernen ©oI|n 
elicnfo bereitwillig wie ber römifc^e Äatl)oIit ber 5)ru[e ebenfo 
gern wie ber ÜRaronit ber Äopte ebenfo wie ber ©regorianer. 
Xic^t weniger aI8 13 berfc^iebene 3leIigionen unb ©eften ftnb 
im ÄoIIeg vertreten. S)a pnben wir unter mcl^r afö 700 ©c^ülem 
ca. 250 ©riet^ifc^'Drtfioboje, 150 ^roteftanten, 100 ÜKo^omme* 
baner, 30 3uben, 15 5Drufen, 40 ÜRaronitcn, 30 gried^ifci^e Äat^o* 
lüen, 30 römifd^e Äat^olifen, 10 ort^obojc Äopten unb 5 [o* 
genannte fatl^olifc^e Äopten, 50 ortl^oboje ©regorianer unb 20 fat^o« 
lifc^e ©regorianer, fc^üefelici^ 2 8lnge^örige einer fi)rif(^en ©efte. 
S)iefer bunte ©c^warm öerlafet bie proteftantifc^e 2lnftaÜ nac^ 
einigen Sauren faft ebenfo bunt, wie er auä allen ^immelS* 
rit^tungen ^ereingeflattert ift. 

3eber wirb füllen, bafe ^ier eine angreifbare ©teile im 
omcrifanifc^en ©ijftem ^edft; ^ier an biefer ©teile mufe irgenb 
etwa^ faul fein. — ®er SReUgionSunterric^t ift cS. Um niemanb 
jn oerle^en, um niemanb ju Derfc^euc^en, ju ängftigen, wirb ber 
Slfligion alle ®lut unb Äraft genommen. 3m ^Religionsunterricht 
mrb au§ bem 9?euen Xeftament dn ®cfc^ic^tenbu(^ gemacht, unb, 
bomit niemanb mit bem ©tra^IenfreiS ber ^erfinlici^feit (S^rifti in 
jtt na^c Serü^rung fomme, wirb hai ßeben 3efu mit ^ilfe eineä 
nüt^temcn amerifanifd^en „Textbook" bojiert. ©talferS „Life of 
Christ" baS> ift bie ©rüde. SKan mufe bieS ^nif, bieä popular^wiffen* 
f(^flli(^e 93uc^, lefen, um ftc^ bon ber ganjen 9?üc^teml^eit jener 
Unterroeifung eine SBorfteOung su machen. 

3Baö biefer SRetigionSunterric^t nic^t geben fann, Derfud^t man 
burt^ eine internationale ®tl|if unb aWoralpbilofop^ie ju erfc^en. 
€o bleibt 9laum für ddt, unb man fann auf bie SKobammebaner 
wUe Äücffic^t nel^men. 2lm legten aWol^ammebStage ocrfammelte 
fuft bie ganje ©c^ülerfd^ar in ber großen romanifd^cn iiapelle bcS 
proteftontifc^en ÄoIIegg unb prte bort nad^ ©ang unb änbad^t 
einen 3?ortrag über aWol^ammebS Sebcutung. 

Seltfam mutet unä baS an; bie Slmerifaner aber fagen, i^re 
Erfolge berufen auf biefer SKet^obe. 

Sag finb bie ^riujipien ber Slmerifaner, bie, id^ geftel^e eS, jur 
Äritif reijcn, aber man oertage fein Urteil biö ju bem 9Komente, wo 
wrir hk Säirhingen betrad^ten werben. 9SielIeid^t wirb bann im 
greBcn Sic^t ber SRotwenbigfeit manche ßinie anberS gefeljen 
iwrben. äut^ bebenfe man, bafe jene ©runbfö^e nid^t etwa in einer 
|)^tajieöoIIcn ©tunbe auS bem Äopfe eines unternc^menben 

*ra*tt€ 3«^rbü(6cr. »b. CXIX. ^eft 2. 14 

Digitized by VjOOQIC 



210 Subiutg ^em^rb. 

?Janfec geboren lourben. 92ein! Sie jtnb — ic^ übertreibe ni(^t 
— in Sa^rjel^nten gefud^t unb gefunben roorben. — 2cnn 
Dor 50 Salden, otö ein frommer SBinb jum erften SKoIe amerifQ« 
nifc^e SKifftonare nad^ bem getobten Sanb trug, backte niemanb 
an einen befonberen „amerifanift^en Stit" ber 3Jiiffton. aRon 
prebigte, unterrid^tete bie Äinber unb pflegte bie Äranfen, wie e& 
bie ©nglänber unb g^ranjofen unb 2)eut[(i^en taten. 

3eboc^ in bem fc^timmen 3af)re 1860 würben aüe bieft 
93emüt)ungen jäl) unterbrochen. S^riftenoerfolgungen beunrut)igten 
ba§ Sanb unb führten im S^nhrölpunft ber aWiffion, in ber leb* 
haften ^anbet^ftabt 93eirut 3U einem gragtic^en Slutbabe. 

Unter bem unmittelbaren ©inbrurfe biefer ®retgniffe erflärte 
einer ber amerifanifc^en ÜKiffionare, bie üblich aRifftonämetljobe fei 
unroirffam. 2)amatö entftanb ber ®ebanfe, ftatt ber ^rebigt juerft 
mebijinifd^ gertigfeiten unb einige Äenntniffe in« Sanb 3U fenben. 
SJietteic^t, fo badete man, mürben biefe Meinen ©efc^enfe oon ben 
Orientalen ^ö^er bewertet werben al$ ba« grofee unb oerhafete 
e^riftentum. 

2)a6 biefe 2(rt ber ÜKiffton nur burc^füt)rbar fei, wenn man 
fie auf einige 3lu8erwä]^lte befc^ranfe, fa^ man crft nac^ jähre* 
langer Slrbeit, unb wieberum f)at eö bann Sa^re gebauert, efte 
man erfannte, bafe trofebem atte Grfolge im Orient faft oöllig 
oerf(^wanben, oerfidferten. 2)a entfc^lofe man fic^ enblid^ su bem 
fül)nen SSerfucbe, bie 3öglinge 3U amerifanifieren, um fie baburc^ 
oieüeid^t fefter ju binben. 2)a§ war im Saläre 1880. 

20 Sabre alfo t)at eS gebauert, in 20 fc^weren Sauren fmb 
jene ©runbfä^e ber amerifanifd^en ÜÄiffion erarbeitet worben. 
2)aS bebenfe man, ebe man fein Urteil fällt. 

3m übrigen b^ben [xä) biefe ©runbfä^e felbft ibre SBer* 
teibigungöwaffe gefcbmiebet: ben ©rfotg! &i ift eine Suft, ben 
Strom oon SDiannem 3U betrad^ten, ber fii) auS bem Äotteg er» 
obernb über ben Orient ergiefet. 

2)en aSeg babnen im wabrften Sinne be§ SBorteä bieSterjte! 
2)enn gerabe burc^ bie Sd^ar ibrer üÄebiäiner entwaffnen bie 
Stmerifaner ibre beiben mad^tigften geinbe, bie i^nen am liebften 
^inberniffe in ben 2Beg legen würben. 

S)er eine g^einb ift ftiH aber ftarf. ©^ ift bie englifc^e Ver- 
waltung in 9legi)pten. häufig fd^on t)aben bie englönber merfen 
laffen, bafe ibnen ber wad^fenbe amerifanifcbe ©influfe uubebaglitb 
ift. Sie macben be^b^lb btn ,,amerifanifc^en Orientalen" gern 

Digitized by VjOOQIC 



9lutenfa im Orient. 211. 

St^ruierigfeiten. Scboc^ ä erste bxanä)tn ble ©nglanber iit 
SlfOQpten notipenbig. unb fo bal^nen bie S(er5te ben 9Beg. 

Srft fürjlic^ mürbe ber ^raftbent bei amerüonifc^en jtoSegS 
oon ber engtifc^en Strmeeöerroaltung geietew, grabuierte ÜÄebisiner. 
lUM^ 2legi)pten unb nac^ bem ©uban ju entfenben. 2)enn 
unerfefttic^ ift im Drient ber mobem gebilbete orientafifc^e 
ärjt, ber engtifc^, türfift^ unb arabifc^ [priest, ber öieüeüi^t 
fcttft aWo^ommebaner ift. ©r iennt bie ©cbo^n^eiten be8 aSoIfeö, 
er vermag bie orientolifd^e ©(eic^gültigfeit, ben idlomitifc^eu ^qb 
JU befiegen, unb fo letftet er im Äompfe gegen bie furc^tboren 
kugenfranfO^iten, gegen bie ©c^minbfuc^t unb bit emigen 
(Jpibemien meit me^r olä ber öieHeic^t ted^ifc^ überlegene euro«» 
paifd^ SJrjt. 

Sogar bie turfifc^e Slcgierung, bie ben mifponierenben 
Ämerifonem einen ungefc^minften ^afe entgegenbringt, biefe fon« 
fcnmtiDe Stegierung i)at fürätic^ bie mebijinifc^e gafuUat ber 
ämerifoner offtsieü onerlonnt. 3m i^tnf)\at)x 1903 ndmlic^ tarn 
jum erftcn SRate eine 3legierung8»Äommiffton öon Äonftantinopel 
mdi Beirut, um burci^ il^re ftumme Slnmefen^eit bog @;amen ju 
ergänjen, bai felbftöerftänblid^ üon ben amerifanifc^en Se^rern in 
englifc^er ©proc^e geleitet ©irb. 

Sold^e paffiDe Slffiftens ^oi^er 3Bürbenträger wiegt im Drient 
etiDoä unb erleichtert e8 btn 2lmerifanem, für bie 3wfwnft i^ter 
St^üler 5U forgen! 

e^ rodre tt)oI|I intereffant, wmn ein beutfc^er ©tfci^fenner 
über bie 2(u8bilbung biefer äerjte genaueres mitteilen nwflte, 
3U$ Söie fann ic^ mir ein Urteil nid^t erlauben, rotnn üf mic^. 
au(^ bemüht ^abe, über biefen wichtigen ^unft einiges ju et* 
fo^n. 

Sefonberä bemerfenäwert erfc^ien eä mir, bafe fid^ bäS grofee 
beutft^e 3obannitert)ofpitaI in SBeirut bem amerifanifc^en ÄoUeg 
}ur Serfügung geftellt l^at. Swar ift bic^ Dom beutfd^cn Drben 
begrunbete ipauä in feiner SJenoattung unb Seitung noc^ DöHig 
jettftdnbig; tro^bem aber bilbet c§ bod^ ein Unterrici^tämittel beS 
amerifanifd^en UnternebmenS. 3a, bie Slmerifaner beliaupten. 
foflor, baä 3obannitert)ofpitat ftebe unter i^rer mebijinifc^en unb 
(^inirgifci^en S^ürforge (ander the medical and surgical care of 
the Facultj' of the College). 

Ob baS ganj antrifft, öermoc^tc ic^ nic^t ju fontroHieren. 
3imnerl)in finbet tägtic^ im ^ofpital Hinifc^er Unterricht ftatt. 

Digitized by VjOOQIC 



212 i^!itbtoig Sem^orb. 

bcr öon beir ^rofcfforen beS amcrifonifc^en Äottcgä flcleitct wirb. 
— ®ic ©c^üter, bic jucrft om SKobcII unb on bcr Scic^c au&» 
9cbilbet würben, offtftiercn im ^ofpüat unb werben jur fclbft* 
ftänbigen ^iagnofe, 93et)anb(ung unb Operation angeleitet. AoIIeg 
unb ^ofpital arbeiten alfo ipanb in ^anb, unb bieS wäre woljt 
faum mdgli(i^, wenn bie ^ofpita(Derwa(tung nic^t Don ber 
Seiftungäfal^igfeit beS ÄoQegS überseugt wäre. 3n ber 2at 
fc^einen bie 9lmerifaner eifrig barauf bcbaci^t ju fein, iftre mebi* 
jinifc^e Abteilung mit ßel^rfräften unb Hilfsmitteln gut au§5u« 
ftatten. ®ie ^rofefforen ^oft unb ®ral^am, ber ©ermatotoge 
abamS unb bcr ©ijnäfologc granftin SWoore gelten für ^eröor» 
ragenbe ^raftifer unb tüchtige Se^rer. aÄobeme Einrichtungen 
fmb Dorl^onben: fo arbeitet 3. S. äbamS mit einem ginfenfc^cn 
SBeftral^lungäapparat unb felbftuerftänblic^ fmb 9löntgen«9lpparate 
unb eieftrifiermafd^inen im ®cbrauc^. — iJür bie mebijinifc^e 
geinarbeit in ber 93afteriologie, 2lnali)fe ufw. ftel^en Saboratorien 
3ur aSerfugung unb für aflgemeine 5)cmonftration jwei grofec 
amp^itbeatralifc^ gebaute ^örfäle. 2)ie mebiginifc^e ©ibliot^ef 
enti)ält bie wic^tigften 3Berfe unb jebeä ^oftfc^iff bringt Don 
©uropa unb 2lmerifa bie neueften Hefte ber fad^wiffenfd^aftlit^en 
Journale. 

@0Diel nur vermag ic^ alSfiaie ju fagen: (£in g^ac^mann fönitte 
über bie Dualität ber mebijinifc^en Einrichtungen genauere SluS* 
fünft geben. 

8lu8 biefem Snftitut nun ftnb fc^on über 300 Slerjte unb 
^j^armajeuten al8 ,,®rabuiertc" hervorgegangen unb Dielen ift eS 
gelungen, angefe^ene Stellungen ju erringen. @o werben }. S. 
bie offiäiellen 2temter ber 2)iftriftSäräte unb aKunijipalärjte Diel« 
fad^ mit biefen „amerifanifc^en Slerjten türfifc^er Station" befe^t. 
SInbere bienen ben Slmerifanem bireft in i^ren fleinaftotifd^en 
aÄiffionS^ofpitälern, in ben Äonfulaten unb auc^ bei ^rioat« 
unternel)mungen. 

3c^ benfe babei 3. S. an eine 9?ew!)orfer aSerftc^erungSgefeH« 
fc^aft, bie ben 5Berfu(i^ machte, it)re ©efc^äfte auf ben Orient auS* 
3ubel)nen. Um bieä burc^3ufü^ren, brauchte ftc Dor allem einen 
unbebingt 3UDerIäffigen 9lr3t, ber bic 9Ser^ältniffe im Orient 
genau fennt. — Söfanbar Ä^alil Qm, ein 3ögling beS ©eiruter 
Äolleg^, leiftet ^eutc ber amerifanifc^en ©cfcllfc^aft biefen 
wichtigen S)icnft unb ermöglicht i^r, baä riöfantc aber rentable ®e» 
fd^äft in Äonfurren3 ^it europäifc^cn ©cfcOfc^aftcn 3U betreiben. 



Digitized by VjOOQIC 



^merifo im Cdcnt. 213 

Diefc ©pifobe, ju ber ic^ mand^e anbete gefetten fönntc, ift 
ixoax nur ein ^ünftc^en im Silbe ber amerifanifci^en (Srfolgc. 
2l6cr fie ift t^orafteriftifc^, fie jcigt, wie bem Eroberer unerwartete 
grüßte unDorI)ergefe^en äufatten. 

©0 Raufen fic^ unfci^einbare aber auc^ große ©rfolge, an bie 
niemanb öor^er backte unb auf bie niemanb mit beroufeter 93e« 
rcc^nung l^infteuerte. SDenn biefe Äolonifatpren fmb weit batjon 
entfernt i^re Unternehmungen burci^ Ärdmerfd^laulieit ju öerfleinern, 
Sic geben bem Orient, roaS ber Orient gebraucht, unb blättern 
nic^t nertjög im SRegifter ber ©rfolge. 



ein anbereS Statt! 9luS faft atten europaifc^en ßanbem 
werben Se^rer nad^ bem Orient gefanbt, um bie SKifftonen ju 
förbem. ®iefe SKänner fuc^cn fic^ in bem wübfremben ©ebiete 
nac^ 3KögU(i^feit ju orientieren, oerbeffem il^re unjureic^cnben 
Sprat^fenntniffe, werben aber oon i^ren Söfl^iJ^Ö^^ immer atö 
frembe OKanner angeftarrt. 

S)ie Slmerifaner bagegen ^aben bcn gewaltigen 93ortcil, bafe 
i^nen ^eute eine ©c^ar eingeborener Se^rer jur Verfügung fte^t. 
2)iefe SWänner, bie in ben Colleges oon iionftantinopel unb 
öcirut ^^lilologie ftubierten, ftnb fic^erlic^ feine fc^lec^ten Sel^r* 
fräfte, fonft würben fie nic^t öon ben oerfc^iebenftcn Sd^ulen fo 
bereitwillig aufgenommen werben. 

5)ie jo^lreic^ über ben Orient oerbreiteten SKiffionöfd^ulen 
ber Slmerifaner empfangen ße^rer auä ©eirut; im ©erarb* 
5nftitut in ©ibon unterrichten ebenfattS mehrere ehemalige ©d^üler 
ber Slmerifaner. ©benfo in ben tiötfexen ©d^ulen, bk oon ^me* 
rifanem in Äleinaften begrünbet würben. 3a fogar türfifc^e unb 
onberc ein^eimifc^e ©(i^ulen fommen affmä^lici^ unter amerifanifc^en 
einflufe, inbem fie oon Scirut Seigrer erbitten unb jum Zeil 
fogar i^re Se^rmet^obe nad^ amerifanifd^em 3Äufter reformieren. 
5)ie gro&e S)ntfenf^ule im Sibanon, bie nod^ oor wenigen Sauren 
unter franjöfifc^em (Sinflufe ftanb, ift ^eute gans oon ben Slmeri* 
fanem umfponnen worben, 

©0 entfpringen aus ben Colleges ©tröme, bie oiele SKül^len 
treiben. Ueberatt in ber Jlürfei bemerft man iftre SBirfung unb 
biefet (ginpufe wirb fic^ oeröielfac^en, wenn einft im ©ultanpalafte 
wieber ein reformfreunblic^er ^errfd^er refibiert, 

3war ^ten fic^ bie Slmerifaner wo^l, in ifjrem Unterricht 



Digitized by VjOOQIC 



214 fiubtvig 93eni^Qrb. 

jungtürfifc^c ^tiontapen ju nätjrcn; aber fnmpöt^iftcrt nid^ticber 
niobem gebitbetc Surfe gafis inägelieim mit jeune Turquie? Unb 
fann man i>a^ SBirfen ber Slmerifancr überhaupt betrachten ol)ne 
an poHtifc^e fragen ju benfen? 

^aben boc^ bie Slmerifaner nic^t nur an bie <Bä)nk, fonbern 
noc^ an einen anberen fefjr mirffamen Slpparat ben Singer gelegt: 
8ln bie treffe! Sine ganje Steige angefe^ener türfifd^er unb 
arabifc^er S^itu^g^ii tt)i^l> ^^ute fc^on Don S^gHngen ber Slmeri« 
faner geleitet unb il^r ©influfe ift nic^t gering. 

©influfe! ©aS ift eS! 9Sor wenigen Saljrjeftnten ermahnte 
man 2lmerifa noc^ nid^t im Orient, ipeute üben bie 2lmerifaner 
auf ben empfdnglid^ftcn ©ebieten beS türfifd^en Sebenä einen ftarfen 
unb fteigenbcn ffiinfluB. 

@in bünneä aber fefteö dlc1$ amerifanifd^er SBilbung Hegt ^eute 
über ben Orient ausgebreitet. Xoren mären bie 2(merifaner, wenn 
fie biefeä mü^fam gefnüpfte 9ie^ nid^t für i^re DoIf<Sn)irtfc^aftIit^en 
3roe(fe gebraud^en moflten. 



Unb in ber 3:at! Sie machen fein .^e{)l barau^, ba^ 
tWiffion unb ,^anbel miteinanber ge^en fönnen. ©teic^fam jum 
Seichen biefcr energifd^ vertretenen ®efinnung lourbe öor öier 
Sauren ba^ Syrian Protestant College burc^ eine 21 b t e i t u n g 
für ben §anbe(, school of Commerce, ergan jt. 

3n biefer ^anbelö^ocfifc^uie, fo barf man ba& neue Snftitut 
nennen, wirb bie 92otroenbigfeit unb gruc^tbarfcit ber amerifanifd^« 
orientalifc^en SBejie^ungen ganj fi)ftematifc^ gezeigt. Safe man 
bie anberen Stationen, bie gegenwärtig für ben Orient meit mebr 
bebeuten, nic^t aufecr ac^t läfet, ift felbftDerftänblic^. aber ber 
^anbel Slmerifa^ fpicit boc^ in ber Untermeifung eine befonbere 
^otte. S)ie aufge^enbe ©onne! 

^icr erfät)rt ber Schüler, inwiefern ber äcferbau in Sntien 
unb Äleinafien ganj rücfftänbig ift, unb wie notmenbig e« ift 
burc^ mobcrne ÜKetboben bie Sledfer unb Plantagen ju oerbeffem; 
il)m werben bie tanbwirtfd^aftlicöen ÜÄafd^inen erflärt, bie feit 
einigen 3a^ren an^ »merifa nad^ Si)rien unb Äleinafien gefanbt 
werben; er lernt bie ^flansen fennen, bereu Anbau im Orient 
befonberS IoI)nenb ift, weit i^re JJrüc^te im fernen ©eften ge* 
braucht werben. Gr erfährt, welche Slo^probufte «merifa au8 bem 
Orient bejieftt, unb mt ftarf immer noc^ ber franjöfifd^e unb 



Digitized by VjOOQIC 



^mcvifa im Ovicut. 215 

englifc^e 3w>M'^^i^^önbeI bäran beteiligt ift. 5)ie cjeioaltigen Äon* 
junftucfc^wanfungeu in ®uropa unb Slmerifa, bie SBirtfc^aftSfrifen, 
bic Kartell* unb Sruftorganifationen, bie öörfenmaniputationen 
imb Ärebit»Ü)iQnöDer, alle^ loirb bort öon ber fto^cn, ftilleh Äüfte 
2i)rienc^ a\\^ beobac^et. dliijt% mxb Devftetft ober Derfd^Ieiert 
benn biefe Stubenten finb nid^t für untergcorbnele Stellungen 
bcftimmt, fonbern ftc [ollen leitenbe, oerantmortlic^e 9!Kanner werben 
in bem jufunftereic^en ipanbcl be§ Oriente. 

3?afe fic^ biefe school of commerce 6eioaf)ren U)irb, fann man 
mit einiger ©id^erfteit oorouSfagen, berin bie §anbel§[d^ule ift nur 
eine neue gefc^Ioffcne JJorm für längftgeflbte ©tubien. ©eit 
tjielen 3al)ren fc^on Ijot tnan in ben amerifanifc^en Colleges be§ 
Crient-s ben loirtfci^aftnc^cn fragen befonbere Sfufmerffamfeit ju« 
(icrocnbet, unb ein grofeer Seit ber el^emaligen ©c^üler roibmet 
nc^ bem leOQUtinifc^en ^anbelalS Stgenten, Äommiffionäre, SSertreter. 

5dl)ige SBertreter! $ier trägtbie ja^r* 
3el)ntelange9lrbeitberQmerifanif(^enCollege8 
it)re g olbenen 3^rüc^ te. 

Sie „aSertreterfrage" ift für ben orientalifci^en ^anbel ein 
kfonberä fc^mierigeä ^ßroblem. ®ut organifiert ift im Orient nur 
bie 9(uäfu^r. 55er ©trom orientalif(^er 9Baren, ber nai) Europa 
unb ämcrifa fliefet mirb Don großen europäifci^en Oefc^äftSlöäufcrn 
reguliert unb fontrolliert ©agegen ift bie roeit größere ©inful^r 
3um beträchtlichen Sefl in ben ©anben oon ©ingeborenen. 2)iefe 
Seute Ijaben eigenartige ©egriffe oon ber 93ebeutung fälliger 
Sec^fel, öon ber SJauer ber Ärebitfriften, oon ber Seanftanbung 
befteHter SBaren unb last not least oon ber Sanfrotterflärung. 
*iele europäifd^e iiäufteute finb ba^er nac^ empfinblid^en aSer* 
lüften ein für allemal oom orientalifc^en ^anbel abgefd^recft 
©orben, unb bie Äonfutn aller Stationen meifcn jcbeS 3a^r oon 
neuem auf bie Slotroenbigfcit ^in, für guoerläffige unb fenntniä* 
reiche iBertreter im Orient ju forgen. 

Jreilic^ finb fid^ bie Äenner bcä Orients feineämegS barüber 
einig, ©ic biefcä Problem ju löfen ift. 

5^ie i^erfc^iebenftcn SSorfd^lägfe mürben gemacht. 2llle aber 
crfloren, bafe bie SBertreter für ben Orientöerfe^r oon gröfeter 
Sic^tigfcü ftnb. 

68 genüge, biefen (ärunbton beä orientalifc^en §anbcl§ 
onöingen jn iaffen. SJenn fogieid^ mirb jeber erfennen, meieren 
Vorteil bie Slmertfoner in ber SBertreterfrage genießen. 



Digitized by VjOOQIC 



216 l^ubioig ^erti^rb. 

3n üHcn §aiH)tpIa^cn bti oricntalifc^cn ipanbcfö, in Äon* 
ftontinopel Jtairo, Sle^anbria, ©mt^rna, Seirut, ©alonüa. 
Sagbab, Slleranbrcttc, 2;r4)oU8, Zxtbx^ont ^cDcfa, fernen, 
debbal^, Slbrionopel überall ftnb el^emalige ©c^uIer ber omerifo' 
nifd^cn Colleges ju pnbcn; aWanncr, bic flicfecnb cnglifc^ fpret^cn 
unb über amerifanifd^e SBerl^altniffe orientiert ftnb, ÜÄanner, bie 
genau miffen, tocä ber Orient brandet unb ma* ber Cccibent 
liefern fann, unb bie burc^ jal^retonge ©rjiel^ung ben Slmerifanem 
nä^er fielen als irgenb einem anberen Äulturöolfe. 

©0 fanben bie amerifonifd^en (Ssporteure ben Soben bereitet, 
als fie ftd^ Dor wenigen Sat)ren Dereinigten, um an allen mid^tigen 
^la^en beS Drientä Slgenten anäufteßen. ©c^on finb meljrere 
bunbert fold^er ftanbiger Slgenturen Dorbanben, bie öon einer ge» 
meinfamen S^nixalt au8 burc^ Drganifation öon Äeftome, 33er- 
teilung t)on 3irfittoren, Ueberfe^ung Don ^reiäüften, <£inri(^tung 
öon SluSfteßungen unterftü^t werben. @ine Sanfabteilung Der* 
mittett ben flrebit. 

ÜÄe^rmafö ^at fic^ fe^r beutlic^ geseigt, maä bie Slmerifaner 
mit §ilfe i^rer Slgenturen ju leiften vermögen. — 3c^ erinnere 
nur an einige marfante ^aüt: 3m Sa^re 1903 erhielt eine 
amerifanifc^e girma einen grofeen Sluftrag für bie ipebjaj-Sabn 
(S)amagfu§— ÜÄeffa). @in SBorgang, ber in englifc^en unb beutfc^en 
gac^freifen mit ©rftaunen unb SeforgniS beobad^tet mürbe. 
„This is", fo fd^rieb ein flenner, „probably the first Tarkish 
experience of American domping^. 

S)er englifd^e flonfui, ber biefe ^Haäfxxäft naäf Sonbon 
melbete, fügte bie c^arafteriftifd^e öemerfung l^inju: ^gür 
©efd^äfte folc^er Slrt ift eS unerläfelic^, fal)ige Vertreter ffitx ju 
^aben." 

©in anberer ^aU: 2lfö öor wenigen Sauren ber American 
Tobacco Trust feinen Äriegäjug in (Suropa begann, ^anbefte e* 
fic^ oor allem barum, ben türfifc^en S^abaf aufäufaufen. — S)a 
ber Xabaf^anbel im Orient nid^t in einer $anb lag, mar bieS 
Untemel^men boppelt fd^mierig. ÜÄan mufete Derfuc^en, ]\df ber 
türfifd^en 2!abafemte ju bemächtigen. S)ie American Tabacco Co. 
liefe be^bölb 1901 burd^ orientalifc^e Slgenten Dorfid^tig operieren. 
Saoalla unb 3Eantbt) bilbcten ben 3Rittelpunft biefer Operationen. 
1901 brad^ten bie STmerifaner bereits einen grofeen Seit ber 
ernte an [xä) unb führten 1902 baä Untemel^men mit voller 
Energie meiter, fo bafe bie greife auf baS ©oppelte unb 2)rei' 



Digitized by VjOOQIC 



9(merifa im Orient. 217 

fo(^c emporfd^ncHten. Sei biefcr ©elcgenl^ett f)at rüoi)l bcr Orient 
jum erften 2KaI einen tä)t amerifanifc^en Soom mit aU [einen 
Hoffnungen unb SBeräroeiflungen fennen gelernt. 

aWan fielet: ber Slmerifaner beginnt [\i) im Orient „mie ju 
^aufe" ju füllen. 

Solche Seic^tigfeit unb Sid^erl^eit ber Semegung im fremben 
Sonbe öerbanft ber 8tmerifaner feinem 8lgenturfi)ftem, ba& burd^ 
bie omerifanifc^en Colleges fljftemQtifc^ geförbert wirb. 

Seboc^ baö 2lgenturfi)ftem, mag e§ no(^ fo mi(^tig fein, ift 
boc^ nur ein Hilfsmittel für ben ©jport. (£ntf(^eibenb bleibt 
immer bie i^rage: Äann ber amerifanifd^e ©jport nac^ bem Orient 
auf eine frdftige unb bauembe ©ntmidflung red^nen? 

3Ranei^er mirb ben Äopf f(^ütteln. 

3ft boc^ bie Xurfei ein ti)pif(^e& Seifpiel für bie aHbefannte 
SfiS^eit, bafe ftagnierenbe 9Sö(fer ben Äauf frember gabrifate 
nit^t eröebliei^ öerme^ren fönnen. 9Sergebenä ^aben Slufelanb, 
Sranfreid^, Oefterreic^, 2)eutfc^Ianb, ©nglanb, Italien in ijaxU 
ndrfigem Wetteifer Derfuc^t, il^ren ©jport mä) ber Sürfei an^n^ 
bc^en. Äein 93oIf fann fic^ erl^eblid^er ^Jortfc^itte auf biefem 
©ebiete rühmen, ^öc^ftenä l^ie unb ba ein förfotg auf Äoften ber 
mx^ immer bominierenben ©nglänber, unb l^in unb l^er aud^ 
einige ^offnungäreid^e ©ifenbaöngrünbungen, bie bisher ftets ju 
Cnttaufd^ungen führten. 

3n biefe matte ÜKoßmelobie bringt nun Slmerifa einen 
flQnj neuen Ion. 

Ämerifa nämlic^ befc^ränft fic^ ni(^t barauf, mit ben anberen 
Stoaten in ber Sieferung ber üblichen 3Baren 5U fonfurrieren, 
fonbem ber amerifanif(^e(£jport ru^t auf einer 
für ben Orient neuen ©peäialität: Sanbmirt» 
it^oftüc^e ÜÄafc^inen unb ®erate. 

r,Sanbn)irtf(^aftli(^e ®erate!" 3n biefem 3Borte liegt bie S^' 
hmft beä Orient»; benn bem türfifd^em SReid^e, ba» ^eute matt 
bönieberliegt, fel^U nur ber fd^oHenummalsenbe ^flug, um jum 
Wü^nbften ®arten ju werben. 

©i)rien unb ^alaftina fönnten reid^e ^roöinjen fein. Slber 
ber fijrife^e Sauer ftreift nur lofe mit bem plsemen ^flug über 
bie Sterfer; faum eine ©(^olle menbet ftd^, unb fc^Iiefelid^ wirb bie 
fporlit^ (Jmte bmä) baä barbarifd^e S)ref(^en mit bem ©(^litten 
WH^ am: Hatfte öemic^tet. 

5ür bie ©eibenäU(^t bietet ber Orient bie günftigften 93e* 



Digitized by VjOOQIC 



*218 fiubujig 53cniiQrb. 

bingungen; aber auä SRangcl an aScroafferungämotorcn lafet man 
bic aWauttecxbldttcr öcrborren. 

3BeItberür)mt ift bie türfifc^c aKo^airrooHc, ba^ feibige $aar 
ber Slngorajicgc; aber nur in wenigen ©iftriftcn ÄfeinaficnS pnbet 
man eine geregelte aSoIIsuc^t. 

Unb dJ)nli(^ fte^t e§ mit ber Cliöenemte, mit ber Saum* 
tüoü^ndft ja mit ber gesamten Sanbroirtfc^aft ber Sürfei! ÄUe 
bie unenblid^en reid^en Hilfsmittel beS SanbeS öerfommen unb 
t)erborren. 

S)ie europaifc^en 9SöIfer, bie bem Orient feit langen Seiten 
iljre Äultur unb il^re 3Baren fenben, l^aben an biefem B^ftanbe 
faft nid^tS gebeffert. 9Kit ©c^a^graberl^offnungen bauten englifc^c 
unb fransöftfc^e Slapitaliften föifenba^nen im türfifc^en Weiche. 
ÜRit ©c^a^graberlioffnungen: benn man meinte, bafe bie ftdfjicmen 
Schienen ganj öon felbft ben Orient „erfd^Iiefeen" werben, unb 
man red^nete auf ben Sleie^tum an aWineralien. 

®anä anberä ber Stmerifaner! S)er Slmerifaner ift öor wenigen 
:3a^ren in baS banieberliegenbe türfifc^e Slrferbaulanb gefommen 
mit eifemem ^uge, mit mobernen @ggen, mit ©refd^mafc^inen, 
mitSerodfferunggmotorenunb anberen lanbmirtfc^aftlic^enSlpparoten. 
®er aSerfuc^ mar füfjn, unb feltfam naljmen ftd^ bie amerifanift^en 
3Kaf(^inen au8 neben ben primitiven fi)rifd^en unb fleinafmtifd^en 
3l(ferbaugerdten. 3eboc^ „ttftoxtti^ä)'' mar baö ©rperiment bun^ 
bie amerifanifd^en Colleges feit langem vorbereitet. 

2)enn biefe ©c^ulen Ratten feit Dielen Saljren fc^on bie 
3leform beö orientalifc^en StdferbauS auf ifjren öel^rplan gef^rieben. 

ÜÄan fanb bafter in ©tirien unb Äleinafien, befwberS ober 
in bem Söilajet Slleppo amerifanifc^ gebilbete Orientalen, bie über 
bie ©runbfd^e be§ rationellen SldferbauS mo^t unterrichtet maren, 
unb bie nickte fel^nlic^er münfd^ten als eine Snoafion ameritonifd^er 
2Kafc^inen. 

93or 10 Salären, ja vor 6 bi§ 7 Sauren maren moberne @e« 
rate biefer 2lrt notfi unbefannt im Orient, öeute bilben 
fie einen wichtigen Smportartifel. dlatnxliä^ be* 
mü^en ftc^ je^t auä) bie Europäer, lanbmirtfc^aftüc^e Slpparatr 
einjufül^ren. ®ie beutfc^en Sa^ngefeflfd^aften j. 93. liefern ben 
Säuern aWafcftinen. 

aber ber eigentüd^e Pionier unb öaupttieferant ift unb bleibt 
boc^ Slmerifa. ÄIcinafien unb ®i)rien werben au» Slmcrifa mit 
lanbroirtfd^aftlicften JDtafc^inen oerforgt. Ueber 2m!)ma, ben 



Digitized by VjOOQIC 



^rmerifa im Client. 219 

5>auptl)afcn Äleinaficnö, merben Ianbn)irtf(^aflli(^c ÜKafc^inen ein* 
geführt bic meift auS Slmerifa ftammen. 

5n Stjrien ^at fxd) in ben legten Sal^vcn bic Seibenraupen* 
5uc^t in ben ^oc^ebenen auSgebe^nt feitbem man begonnen fjat, 
bie SJtauIbeerbaumanppansungen mit §ilfe amerifanifc^er 3Binb« 
tno toten ju bemaffern. 

©erabeju monopoliftert aber !)at 2lmevifa bie ©inful^r Ianb= 
TOirtfc^aftlic^er ©erdte in ben aSilajet^ Slteppo unb Slbana (über 
Stleranbrette). S)ie amerifanifc^en ©mtemafd^inen ftnb bort bereite 
3u bunberten in ©ebraud^. S)er Seutfc^e aber bebenfe, bafe 
gerabe biefe SBilQJet^ baö ©infallötor, hai Äüftenlanb bilben für 
bie (fnpbrat* unb SigriSgebiete. 



9Jur bie ^auptftrafeen beö oieloerjmeigten amerifanifc^en 
Exporte tfdbe iä) in biefem furjen ?luffa^ ffijsieren fönnen; unb 
fc^on biefe menigen Sinien werben einen Segriff geben öon ber 
^ielberoufeten ©emalt be§ amcrifanift^en SBorge^en^. 2)arum aHein 
ift e^ mir ju tun. 

2lber man mifeoerfte^e baS nic^t. ^§ lag mir nic^t baran, 
\>tn ?)anfee§ ein Soblieb 3U fingen, unb eS liegt mir fern, bie 
omerifanifc^en Unternefjmungen mit bem grofejügigen aSorgel^en 
ber beutfd^en Regierung unb ber beutfc^en ginanjmanner 3U Der* 
gleichen. 

3ur SiSfuffton jeboc^ möchte ic^ bie J^^^age ftellen, ob bie 
^eutfc^en nic^t t>on ben 3lmerifanem etxoai lernen fönnen; ob 
^cutfc^Ianb nic^t eine afjnlic^e ,,ÄuIturmiffion" organifteren fann 
mie ?tmerifa; ob eS nic^t möglich ift neben ben poUtifd^en unb 
nnanjieHen 9Kitte(n auc^ bie beutfd^e ®eifte§fu(tur loirfen ju 
laffen, al§ einen Sa^nbred^er unb al^ einen Stnfer. 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 

Sebettderttttteruttoett 
bed Generalleutnant XBtlftelm Hon XBenlieL 

^erauiSgegeben 
Don 

^and t^on XBenliel^ 

Hauptmann beS dritten ©arbesüanbioc^rs^icgiment^. 

III. 



XI. 

^cife burc^ 2^einbcS(anb im ^^rüOja^r 1814, — 
etnmarf(^ inaWains naä) ^b^UQ bcr granjofcn 
öon bort, — im ^ulöermagasin, — SH^Si^fl &f' 

Wöbcläl^eim. 

SBä^rcnb mein alteS ßolberg'f^eä Slegiment am 9. unb 
10. aWärs 1814 bei fiaon gegen Stopoleon fampfte, bann ©nbc be^ 
aWonatS ©ompiegne ftürmte unb naä) ^ari^ Dorbrang, roo eS auf 
bem SRontmartre fein Sager auff(^Iug, reiften mein grcunb 
3)om^eim unb ic^ burd^ ba8 feinblic^e, hinter ber ^Crmee 
liegenbe fianb. 

3Bir fanben bie SBamung beä SRajor öon 9Beirac^ in öcjug 
auf bie infurgierten franjöfiftfien Säuern leiber beftätigt. 23o wir 
burc^ ein 2)orf famen, würben wir faft bis jur Satlic^feit in- 
fultiert unb mit l^o^nöollem ®cfc^rei »erfolgt, ^a mit jjeboc^ mit 
Inbegriff unferer bemaffneten Surfc^en unfer 4 ÜÄann marcn, unb 
felbft gelabene Flinten unb ^iftolen fül^rten, fo formierten mir 
auf unferem Darren in fold^em galle ein Quarre unb bro^ten jcben 
niebersufd^iefeen, ber ftd^ nd^em mürbe. 

Dbglei(^ bie 93auern mit Slerten, Heugabeln unb SJrefe^flegcln 
oerfeften maren, wagten fie fic^ tro^ Sd^impfenä unb ^Inäftni hodf 
nic^t an unö l^eran; mir fuhren fo fc^neH als möglid^ burc^ bicfe 
gefäf)rli(^en S)örfer. 



Digitized by VjOOQIC 



1802-15. 221 

äud^ wal^rcnb ber Jiac^tqitartiere waren wir nic^t fidler unb 
bfobüc^tetcn ba^er bic größte SBorftc^t um ni(^t übcrfaDcn ju 
werben. S)ic ®egenb, n)cl(^e mir paffterten, mar 9?apoteon fel^r 
jugetan nnb Don ^afe unb SRad^e gegen unS erfüHt bie ftc^ fein 
®e©iffen barauS matten, jeben feinbtid^en ©olbaten l^interrürfä 
jn toten, wo fic^ ©elegenl^eit basu bot. S)ie im Sftüdfen ber 2lrmec 
grlüffenen tJ^ftungen mürben nur burc^ fc^ma(^e ÄaüaHeric be* 
obot^tet, maä bie Sefa^ungen nid^t ahifkü, bie ©egenb ju burd^« 
ftrcifen unb im SBerein mit bem fianbüolf f(^mac^ere ©etafd^ementä 
ober einjelne 5ßerfonen aufju^eben, beäie^ungSmeife nieberjumof^en. 

2)en 28. famen mir unter man(^erlei 2lnfe(^tungen naä) ©ur 
le f^äteau. S)a xä) infolge öielfad^er ©rfältungen an entfe^lic^en 
Äopfft^merjen litt, marfc^ierte ic^ gröfetenteilä allein fjinter unferem 
Äorren ^er. ®S mod^te gegen bie ÜÄittagSftunbe fein, aU iä) auS 
notfirlit^en Semeggrünben mi(^ aufgehalten ^atte, mal;renb ber 
Äorren einen SBorfprung oon über 1000 ©(^ritten gemann, unb 
bereits einen öorüegenben 9BaIb errei(^t l^atte, fo bafe er meinen 
Singen entfe^munben mar. 3d^ fjattt meine 3Baffen auf bem 3Bagen 
jurürfgelaffen. Äaum l^atte xäf einen Keinen ^ügel überf(^ritten, 
ote t(^ ju meinem Sc^rerfen fieben rüftige Säuern in blauen 
Sloufen, 2lrm in 2lrm, pngenb bie d^auffierte ©trafee l^erab auf 
mi) jufommen fa^. 3eber mar mit einem ©ifenftodf oerfel^en, 
btt unten eine feulenartige 3)icfe ^atte unb ba^er eine furd^tbare 
Söffe ift. ©8 mar fein Qroti^tl, bafe fte mid^ erfd^lagen mürben, 
©fim fie mie^ als feinbli(^en Dffisier erfannten; bie Ueberja^l mar 
Jögtofe. 

3^ monte aber mein fieben fo teuer atö moglid^ öerfaufen, 
tl)ot bo^er atö motte iä) meine ©tiefel in Drbnung bringen unb 
fletfte babei l^eimlid^ au8 einem Raufen fauftbicfer ©^auffeefteine 
in iebe meiner Saferen einen ©tein unb behielt einen ferneren in 
jcber^anb; bie meiten Slermel verbargen fte. 

Do bie Säuern mid^ bereits bemerft Ratten, fonnte ic^ i^nen 
lAift me^r au8 bem 9Bege geljen, iä) plante baljer, im gall fie 
JWenc mod^en, mid^ anjugreifen, fie ju unterlaufen, bem näd^ften 
^^ Süuftfc^lag über ben Äopf ju öerfefeen, ber i^n megen beS 
büfcn ©teinS ftd^erlid^ 3U Soben geftrecft fjdtte, ben anberen ©tein 
^fö JU gebraud^en unb bann gerfengelb 5U geben. 9Burbe ic^ 
^inge^olt, fo ^atte id^ noc^ bie beiben Steine in ber S^afc^e, bie 
it^ meinen Verfolgern inä ©efic^t merfen fonnte. 3Weine bebeutenbe 
Äörperfroft gab mir bie Hoffnung, ba^ eä gelingen mürbe. 



Digitized by VjOOQIC 



222 . ^anS uon ©eufel 

3c^ war mit einem Ueberrorf mit roeifeem Ärogcn befleibet^ 
uni) ba ie^ roufete, bafe auc^ öiele fraitäöfifc^e Gruppen loeifee 
fragen unb Sluffc^läge trugen, fo öerfuc^te ic^ erft ob fic jü^ 
tauften (äffen mürben unb gerierte mic^ bofter wie ein fraujöfifc^er 
Offiäier, ber bie ®egenb refoguDciert. SDtein ftarfer, bunfler ©ort 
gab mir jubem me^r ein franjöfifc^eS, afö beutfe^e^ 2tnfel&en. Als 
fie bid^t ^eran waren, f d^ritt id^ auf fic ju unb begrüßte fie freunb» 
lic^ mit einem ^bon jour mes amis**, benn ber granäofe ift bei 
gröfetenteitö ritterlichem ©inn, fe^r empfangttd^ für freunblic^e 
2Borte. 3(^ bat fie bann mir ju fagen, meldte U^r eö fei. 
3Qäa^renb biefer Slnrebe ging ic^ mitten burd^ fie ^inburc^ unb 
brcl^te mic^ bann um, i^re 3[ntmort ^u ert^alten, bie mit ben 
SBorten: „Monseigneur c'est a präsent onze heures et demi* 
prompt erfolgte. 

3(^ banfte fe^r oerbinblic^ unb roünfc^te il)nen „bon voyage 
mes amis"^ blieb jebot^ nat^ einigen 3Borten mieber fielen unb 
fe^te anf(^einenb meine Scfic^tigung ber ®egenb fort, in 3&af)xt^it 
nur um ju beobachten, ob fie mir nac^fommen mürben. 

Sie entfernten fic^ nur langfam, iä) iföxtt aber einen leb» 
l^aften ©treit unter i^nen unb babei auc^ bie 9Borte: „Sacre 
dieu! C'est un officier prussien!" — „Non Don", fagtc ein 
anberer, unb ein britter mieber „oui oui!" — 

3c^ ging fe^r gelaffen surüdP, um {einerlei 93eforgni* 5U ocr* 
ratzen. SBa^rft^einlid^ moä)kn einige oon i^nen geglaubt Ijaben 
iäf fei ein Dfpsier öon i^ren geftung^truppen, ober auc^ ein 
eifaffer, — furg, bie 2aufc^ung mar gelungen unb iäf erreichte 
fc^liefelic^ meinen 3Bagen, oon mo mir fc^on greunb ^om^cim 
nebft meinem 93urfc^en bewaffnet entgegenfam, ba fic meine 3lb« 
mefen^eit nic^t foglei(^ ma()rgenommcn l^attcn unb in großer ©c* 
forgniS fc^roebten, ic^ möchte oon ben Sauern erfd^lagen morben 
fein. ,,ÜÄein @ott", fagte SDom^eim, „fmb S)ir bie Säuern benn 
nic^t begegnet?" — „Sa", fagte ic^. ,,Unb 5)u Icbft noc^?" 
fragte er ganj oermunbert. — 3c^ erjä^ltc il^m nun mein ^Iben* 
teuer, mar aber in 3wfunft oorfic^tiger mit bem 3utü(fbleiben t»on 
unferem 3Bagcn, benn ber ©ebanfc, nac^bem man alle ©efaftrcn 
beö Äriegeö glüdflic^ überftanben tjat, am Sc^lufe bcffelbcn 
oon Sauern mit Knütteln erft^lagen ju merben, mar fein febr 
freunblic^er. 

3lm 1. ajiarj famen mir nac^ mancherlei 3^ä^rlic^fciten in ber 



Digitized by VjOOQIC 



1802-15. 223 

geftung Slöeäncä an, bie öon bcn Sluffcn bcfe^t mar, bann nad^: 
(£f)arIcroi, 3iamur, Süttic^, mo ftc^ baä Hauptquartier beS Äron^» 
prinjcn öon ©d^roebcn befanb unb gerabe fäc^pfc^e Sanbroebr ein* 
traf; barauf nac^ %aäfcn, ber erften @tabt, mo mir nac^ langer, 
3eit roieber unfere gute beutfc^e ÜÄutterfprac^e l^örten. ^icr fanben 
wir bie SRerflenburgifcfte ®arbe unb iJjren ^rinjen, aud^ bie 
ic^ioarje Segion. 2lm Slbenb ^olte bie ©tabt ben ©eneraU 
gouoemeur ©acf mit gadfelfc^ein ein. 

2lm 10. langten mir in Suren, am 11. in Köln an, roo mv 
bei einem alten Sbelmann einquartiert maren, beffen Äaplan un^ 
t)crrü(^ bewirtete. (Sin ruffifc^er Äommanbant mar ^ier ftationiert. 
3Bir bejahen un§ ben S)om mit feinem grofeartigen gotifc^en ©tit 
unb ben prac^töoßen gemalten JJenfterfd^eiben, aud^ bie ©rabftdtte. 
ber I)eiligen brei Äönige, meiere frül^er in ÜÄailanb gcmefen fein 
fott. 8lm 13. trafen mir in 2)üffeIborf ein. Unfer 3Birt mar ein 
3Seinf(^enfer unb l^iefe ^ooPe. 3d^ mar feljr burftig unb erbat 
mir oon il)m ein ®Ia* SBaffer. „S)a8 fann ic^ 3l)nen nic^t geben", 
fagte er, ,,a6er ein gut ®la§ 3Bein, Dom beften. — SBaffer, §err. 
^ouptmann, ift nur fürä SBiel) unb für ganj gemeine Seute." S)a& 
luar ein freunblid^er SBillfommen. 

3n S)üffeIborf blieb ic^ nic^t lange, balb ging eä ben Mljeiii 
micber tftxanf, über Sonn, Goblens, fiimburg, nac^ ÜKainj unb 
(^ftcD, melc^eii noc^ im 93efi^ ber JJranjofen mar unb öon un^ 
blorfiert mürbe. 

2lm 26. erfuhr iä) meine 2lnftettung beim 93erg*fd^en 3ager* 
Sataitton. 2lm 2. Slpril traf bie 9?ac^ric^t oom (Sinjuge unferer 
Iruppen in ^ariä ein. 2lm 11., alä bem smeiten Dfterf eiertage, 
mürben tJreubenfeuer beä ganjen 33Io(fabecorp§ um bie S^ftung 
aWainj angejünbet. 2lm 17. mar megen ber ©innal^mc öon ^ori^ 
grofee SDumination. 2lm 18. mürbe ic^ jum jmeiten Serg* 
fc^en 3nfanterie*9legiment oerfe^t, beffen ^ommanbeur aJiajor 
oon Hemmen mar. (Sr gab fid^ baS ©rterieur eineä fräftigen, 
encrgifd^en Äommanbeur^, l^atte ein fc^öncS Äommanbo unb er* 
fc^ien al§ ein biebcrer ©eutfc^er unb mol^lmollenber aWann. . 
$xüifn hatte er in ber ®arbe geftanben unb fic^ bie ©nabe be^ 
Alönig^ in einem fo ^o^en ®rabe ermorben, bafe iljm bie^ neu 
errichtete Siegiment fd^on alä SKajor oorjug^meife anvertraut murbc. 
5)dfe Sitngen mollten miffen, bafe er feinen Sluf bei ^önig griebric^ 
SBil^elm III in einem ÜKanöoer erlangte, mo er alä ©c^ü^enoffiäicr 



Digitized by VjOOQIC 



224 ^an^ uon ©cnUcl. 

cn einen ®ra6en gelangte, ber ben ©(^ü^en jum Uefterfpringen ju 
iief erfd^ien, fobafe fte ft(^ ni(^t l^ineinroagten- t>. $. bemerftc in 
biefem Slugenblidf bie SWä^e beS Äönigä, tat aber, atö ob er i^m 
nic^t [äl^e nnb rief mit ©tentorftimme: ,,3eber braue tJfipti^^ folge 
mir!" S)amit fprang er bis über bie Ruften juerft in ben ®raben. 
5)ie g^üftliere folgten i^m unb bem Äönig gefiel biefe Slufopferung 
fo rool^l, bafe er fiä) naäf feinem 9?amen erfunbigte, ©o, fagle 
8^ma, l^abe er fein ©lüdf gemacht. 

SWeine ©ompagnie, bie 8. würbe mir am 20. in ^od^l^eim ju- 
geteilt aSon einem au8 ÜKainj befertierten ©Ijaffeur beS 8. fran» 
^ofifd^en SiegimentS faufte ic^ mir ein ^fcrb für 6 JJriebric^^b'or. 
km 2. 2Rai erhielt iä) mein ©e^alt al& Stabäfapitdn pro 3Karj 
mit 38 %t}ixn. auSgejal^lt. 2lm 3. SlbenbS traf ber Dberfammerfjerr 
tJürft 9?arifc^fi)m ein, bem ic^ bie ajorpoftenfteßung oor ÜÄainj 
jeigt'e. 2lm 4. jogen bie granjofen nac^ ber ©onoention auS 
aWains ab unb mir marf(^ierten burd^ ©afteH in bie ^^ftung bin» 
ein, mo ii) mit ber ©ompagnie bie Seftimmung erl^ielt, baä ©au- 
tl^or unb ein oorliegenbeö ^^ortö ju befeften. 

S)ie gransofen i^atten fc^on öor i^rem Slbjug bie meiften 
aSorrdte jerftört. 3m J^ort fanb ic^ nun eine I^ür, meiere ju ben 
fafemattirten 3Berfen füljrte. ©ie mar unoerfd^Ioffen unb ic^ begab 
mic^ in bie ganj fteinernen Mäume, um ju unterfuhren, toa^ fie 
enthielten. Sc^ fanb fic mit großen Tonnen angefüllt unb glaubte 
ni(^tS anbereS, als öerparfte üKontierungSftüdfe oor mir ju l)aben. 
9lfe i(^ mic^ in ber g^infterniS meiter burc^füljlte, geriet ic^ fteHen- 
meife anf(^einenb in tiefen ©anb, maS id^ mir nid^t. erMaren fonnte. 
S^ fanb es bal^er ratfam, umsufefjren unb Sic^t ju ^olen. 3n 
ber aßad^tftube fanb iä) eine fe^r fc^lec^te Saterne, bie nur 3 ganje 
©d^eiben l^atte. ©in Xalglid^tftumpf mürbe angejünbet unb ein 
©olbat mufete oorangel^en unb mir leud^ten. ffiir gerieten mieber« 
um in bie fanbigen ©teilen, boc^ ju meinem ©ntfe^en fa^ ie^ nun, 
bafe mir nic^t in ©anb, fonbern in ^uloer mateten. 8luS biefer 
fur(^tbaren ©efal^r, in ber mir unS befanbcn, fonnte un» nur Sftu^e 
unb ©eifteSgegenmart erretten. 3c^ befahl meinem ©olbaten ^alt 
5U mad^en, na^m i^m oorftc^tig bie Saterne ab, inbem ic^ bie 
offene ©teile an meinen Äörper brürfte unb fragte ibn, ob er 
9?agel unter ben Sc^u^en ifabt. 3llS er bieS bejaljle, eröffnete ic^ 
i^m, bafe mir mitten im ^^uloer ftänben, unb ba^er, um eine 
©fplofion JU oerbüten, bie güfee i)o6)t)tbtn unb fe^r Dorfic^tig 
nieberfeften müfeten, meil ein fc^lürfenber S(^ritt unS in bie Suft 

Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 225 

fprcngen fönne. 3)a ber JJufeboben auS rotem ©anbftcin beftünbe, 
fei bic ©efa^r eine boppett grofee, befönberä an ben ©teilen, voo 
weniger ^^Jutoer läge. 

953ie bie ©tfirc^e im ©alat fc^Iic^en wir nun au^ bem ^utoer* 
magasin. S)a6et mürbe unS boc^ red^t unbel^aglic^ ju 3R\ite, ati 
ia^ "^uloer unter unferen S^üfeen auf ben ©anbfteinen fnifterte. 
ÜRit (Sottet ^ilfe gelangten mir aber enblic^ mieber an ben @in« 
gang, .^ier liefe id^ meinen Segleiter [eine ©c^ul^e auSjiel^en unb 
bie J^enfterlaben aufmad^en, fobafe mir ben dianm nun ol^ne fiid^t 
unterfuc^en fonnten. 3Gßir fanben in ben ^o^en Sonnen Splinten* 
Patronen, fomie einen ungeheuren ^uloerporrat. (Sinen Seil bapon 
batien bie JJranjofen au8 SBog^eit über ben Soben umgefturät. 
Tifc mar ber oermeintlid^e Sanb. 9Bieberum mar \ä) einer grofeen 
@efat)r glücfUd^ entronnen unb banfte bem ^immel, ber mic^ fo 
fit^lbar beft^üfet ftatte. 

Öiv» jum 8. lag ic^ mit meiner Äompagnie in Safte II; am 
9. tarn ba^ erfte SataiHon nad^ Dppenl)eim, iä) aber mit meiner 
Äompagnie nat^ SRöbetö^eim, einem 2)orfe, morin ein ©cu(^e ben 
gröfeten Teil ber Semo^ner hingerafft l^atte. SBiele Käufer maren 
ganjlic^ ausgeftorben. Sie ftanben leer unb maren oerfd^loffen. 
3c^ orbnete SRauc^erungen, fomo^l in ben Käufern afö im S)orfe 
felbft on, meil no^ immer oereinjelte fc^nefle SobeSfalle Porfamen. 

(£^ mürbe tüd^tig ererciert unb tirailliert. SRal^e beim 3)orfe 
beraub fxc^ ein großer, faft gauj mit Äraut oermac^fener Seic^, in 
bem anfc^einenb oiele Äarpfen maren. 

3^ münf(^te oon bem Sc^ul^en 9Jefee ju erhalten; er tnU 
fc^ulbigte ft(^ jebo(^ feine ju ^aben, maljrfc^einlid^ um meine ge^ 
plante 3^if(^erei ju bintertreiben. ^6) fragte i^n ba^er, ob er mir 
erlauben mürbe, auf meine 9lrt ju fifc^en, benn bie 93erpPegung 
ber XJeute mar megen 93erannung ber ©inmo^ner nur fc^r mager, 
unb erhielt aud^ bie Erlaubnis, mit bem Semerfen, ba% idj ade 
5ifrf)e für mic^ behalten fönne, bie ic^ fangen mürbe, ^d) fpürte 
ben ^obn in feinen SBortcn fe^r mo^l unb na^m mir t)or, i^n 
hierfür ju ftrafen. 2)a mir feine anberen Snftrumente ju Gebote 
ftanben, liet) id^ mir oon ben Sauern me!)rere ©ggen, mit großen 
eifemen ©pi^en unb beforgte lange ftarfe ©triefe, bie baran be* 
feftigt mürben. (Sine ÜKenge ©olbaten meiner Kompagnie maren 
mir bierbei bel)ülflic^. 2)er ©c^ulje unb bie Sauern ftanben neu* 
gierig babci unb fallen ju. ©ie fpotteten über bie munberlic^e 
3bee mit ®ggen g^ifd^e fangen ju motten, boc^ ic^ ließ fie rubig 

i^rfufeifdjc go^ibü^ev. 93b. CXIX. $c[t 2. 15 

Digitized by VjOOQIC 



226 ^and t)on $Ben^el. 

il)re aSBi^c machen unb bcötbcrte meine Seute, bie ffiggen. bit unter- 
etnanber öerbunben waren, bel^utfam in<J 3Ba[fer ju laffen unb fo* 
bann mitlelft ber Strirfe langfam öont jenfeitigen, gegen baö biee» 
feilige Ufer ju äiei^en, 6i§ ic^ ,,ÜKarfc^, 9Äarf(^" fommanbiercn 
»ürbe; bann foßten fie in öollem Saufe bie (Sggen bis an^ Öanb 
jiel^en. 

So gefc^a^ eö auc^ unb ber ©rfolg loar gidnäenb. ^iJor ben 
©ggen i^atte fic^ nämlit^ ba^ ^aut äufammengeäogen, unb burc^ 
bie ©c^nelligfeit womit fie jule^t an§ Sanb gejogen lourben, 
waren eine grofee SWenge ber fc^önften Äarpfen mit bem Äraut 
aus bem SBaffer geriffen morben. ©ie mürben nun unter grofeem 
Subel bei Solbateh auä bem Äraut gemidfelt. 

S)iefe 3^if(^erei mürbe mel^rmal^o miebeiljolt unb 9emat)rtc 
meinen Seuten ebenfo öiel 93ergnügen al§ SRuften. 

3[ngeftc^tS be§ ©rfolges ftanb ber ©c^ulje unb bie Öauem 
ganj öerbu^t. SRun aber lachte ic^ unb bemerfte nur: ,,9ii(^t maljr, 
Äinber, wer jule^t lat^t lad^t boc^ am beften?" 

XII. 

5DaS 3a^r 1815, — Qdfiaäfi bei Signi), — Jtitt 

nac^ ^ariö, aU SleconDalegcent, — ^eimfel)r 

nac^ beenbeter ßampagne. 

3?apoIeon'ö 9lü(ffel)r üon ©Iba brachte ©uropa oon 9ceuem in 
Semegung. 

3m ÜKärs 1815 marf edierten rtjeinifc^e unb ©erg*fc^e Iruppen 
über bie SRofel fort nac^ ber aWaafe, unb öon bort weiter nac^ 
Selgien biuein, wo noc^ anbere Gruppen oon öerfc^iebenen Seiten 
jufammenftrömten. 3c^ follte im ßaufe biefeö Saljrcö manchen 
ber Drle wieberfe^en, bie wir ßolberger im oergangenen 3a()re auf 
unfcrem ©iege^^juge burd^ bie 9JieberIanbe paffiert Ratten. 

aKeine jefeigen Seute waren geborene Serger, Söl)ne eine^ 
raupen ©ebirgelanbeö unb barum ebenfo rau^e, boc^ im ©runbe 
gutl)er3ige SKeufc^en. Sie woren befonberö geeignet für ben 5)ienft 
leichter Iruppe, fe^r gelel^rig unb fc^r abgekartete ?iaturen. 

3c^ Ijatte bamalS eine TOcnge Dffijiere — eine Qtit lang 
ac^t — bei ber iiompagnie. Sie beftanben jum leil au^ ^xei* 
willigen ber GaöaHerie, bie im Saufe bc^ ftriegeS ju Offizieren 
avanciert würben unb ba^er ben 3nfanteriebienft gar nic^t fannten. 
9Kein öataillonöfommanbeur, äRajor oon S3offe war fc^on ein alter 



Digitized by VjOOQIC 



1802-15. 227 

aWann, ber im rocftp^alifc^cn ©ienft rt)oi)l nur bei .'pofc fungiert 
^attc, bei ^cu6if(^en 3RiIitarbienftc^ aber ganälic^ unfunbig roar. 
ebenfo ging eä einigen Äompagniec^efS, fobafe iä) afö ©tobö« 
fopüan melix^aäf erfud^t werben mufete, baS Sataillon 5U üben unb gu 
fommanbieren unb anä) über ben jEiroilleurbienft ju inftruieren. 

aWein gelbroebcl roax ein ^err Dom Serg, ein fe^r junger 
3Ren\df, au^ guter JJamüie, ber vermöge feiner Silbung in ben 
Äreiä ber Dffijiere gejogen rourbc unb atö munterer, fluger SKann 
bic allgemeine Siebe ber flameraben befafe. ©eine Eingabe unb 
fein aSertraucn ju mir waren fo grofe, ba^ er jebe^ Opferi^ für 
midf fäl&ig geroefen wäre. 

2lm 19. SCpril 1815 eri)ielt ic^ unb ber StabSfapitän öon Öünau 
bie unerwartete unb fe^r unangenel^me 9?a(^rid^t, bafe wir beibe 
bem Regiment agregiert waren. !5)ie öafanten Äompagnieen würben 
burc^ hie Äapitane Don ©torf, oon 9Bebern unb bon SiSmarcf« 
Sofien befe^t. üKein SataillonSfommanbeur, SRajor Don Söffe 
würbe Derfefet unb in beffen ©teile trat ÜKajor be la S^eDallerte, 
ein gefd^euter unb fjumaner Sßann, mit bem iä) mid) innig be- 
freunbete. 

3)en 20. marfc^ierten wir burc^ Sütttc^ in ^orabe Dor 93Iüc^er 
unb ®neifenau Dorbei; in SReuDille würben wir auf einem fc^önen 
©c^Ioffe ju 14 Dffisieren einquartiert, famen ben 21. burc^ ^uX), 
einem reijenb gelegenen ©tabt(^en, wo ic^ fo glüdflid^ war, Diele 
Äameraben beS alten ßolberg'fc^cn Slegiment« wieberjufe^en, aud^ 
ben ÜKajor Don ©c^mibt flapitän Don 9tö^l, Don Sodf, Don 2)reöft) 
unb anbere. 3d^ würbe mit ^unfd^ traftiert unb blieb biö jum 
abenb bei i^nen, bann ritt iä) nadb meinem ?ia(^tquartier SSeauj. 

®en 22. ging e^ nac^ aSille^ leS ^eeft ben 23. nac^ SReHet. 
3uDor teifteten 6 Bataillone bergifc^er J^ruppen ben ©ib ber 
2;reue. 3?en 24. mufete ic^ bie Carole auS gleuru^, bem Haupt- 
quartier unfereS fommanbierenben ©enerafö Don Sitten Idolen; fo« 
bann ritt id^ nac^ ©t. Slmanb, wo ic^ beim SKajor be la (£l)eDalleric 
binierte. 

2lm 25. gaben unS jwei ftameraben einen Slbfc^iebätrunf, ba 
fie ju ben ©renabieren Derfe^t |waren, ben 28. machten wir in 
iJIeuruä mit ben Dffijieren be§ 2. weftpreufeifc^en SRegiment« ein 
©piel^en. ©en 29. befuc^te ic^ Sieutenant Äü^len unb bewunberte 
bie fc^önen aRab(^en in feinem Quartier, ben 30. war SWarfd^ nac^ 
^cppignieä, nad^mittagS befud^ten wir bie fc^önen 9Äab(^en. 

aWajor be la e^eoaUerie übergab ben eingetroffenen §aupt« 

15* 



Digitized by VjOOQIC 



228 ^an« uon ©cnfiel. 

leuten t)on Storf bic fünfte unb öon SBebem bie bi^t)cr öon mir 
geführte ac^tc Äompagnic. 2lm 3. SRai, frü^ morgen*, na^m ii) 
öon btefer mir fo lieb geworbenen S^ruppe, bie id) nun feit 
13 ÜKonaten fommanbiert l^atte, 2lbf(^ieb. 

@ö mar einer ber ergreifenbften 3Womente meine* Seben*. t^ft 
aüe biefe Seute meinten, benn tro^ meiner fo(batif(^en ©trenge 
liebten unb t)erel)rten fie mic^ alö i^ren öäterli(^en greunb, ber 
nie ungeretfit gegen fie gemefen mar. ÜKein JJelbmebel unb bie 
Unteroffijiere fc^tud^jten, ergriffen meine §dnbe unb beneftten fte 
mit S;i)rdnen. ^aä) biefer für mic^ fo traurigen, bo(^ emig benf« 
mürbigen Stunbe, begleiteten mir ben 93ataiHon*fommanbeur, 
ajJajor be lo Sl^eüallerie nac^ ^'^ii^w*, mo ber jum ®it)ifion*' 
fommanbeur ernannte ©eneral öon 3agom ben Slnjug unferer 
Öeute befal). 9Bir Dffijiere frü^ftürften unb ritten bann ju meinem 
greunb, bem Hauptmann t)on SButtler, ber un* eingelaben ^atte. 
3)la\ox be (a S^eöafferie, fomie aüe meine 5iameraben be^ 
SBataiHone beseigten mir il)re Siebe in einem ®rabe, mie ic^ fie 
nic^t ju öerbienen glaubte. 9ine bebauerten mein 5Ber^angni* 
mit aufri(^tiger 3tü^rung. Sßajor be la e^cöallerie mürbe mein 
©ruber. 

2)en 6. mar aKanöüer öor bem ®eneral öon 3agom, auf 
beffen Sefe^I id^ bie ®c6ü^enbiöifton behielt. (Sr maiftt mir 
2luöfic^t, ba^ ilommanbo über bie 3^reimiflige Sagerfompagnie ju 
erhalten. 

ffiä^renb ber folgenben Sage mürbe in ben ilompagnien unb 
im Öataiffon ejerciert. @* mürben SlpeÜ* gehalten unb aSorpoften* 
bienft geübt. 3lm 10. mürben mir be* 9ta(^t§ allarmiert. 

2)cr famerabfc^aftlic^e 3Jerfe^r mar ein fe^r angenehmer. 
SBir fpielten 3Bl)ift Soften ober auc^ Sc^ac^, pfd^ten, befugten 
einanber in ben Cuartieren unb machten meite Spaäierritte. T^a* 
Souper mar meift gemeinfam. 3n Jleuru* lernte ic^ bie beiben 
©ruber hülfen fennen. 

2lm 18. ^ielt ®eneral oon 3ictl)^n ^ine Spejialreoue ab, 
am 21. mar Äirc^enparabe. 2lm 25. abenbö befud^ten mid^ SRajor 
be la (Si^eoallerie, oon §i)mmen, ^on Stodf, oon Suttler pp. unb 
nabmen ben X^ee bei mir. ©or^er mar ic^ mit Aüt)len nac^ 
gleuruö geritten, b^tte Äapitan oon $)ülfen befuc^t, bann nac^ 
■Kellet jU ber fc^önen ©abette unb Henriette, mo ber Öieutenanl 
oon filier, ^^Jrins ffiilbelm 2)ragoner, im Quartier lag. 

2lm 29. nac^ J^leuru'i& jum ®eneral oon Sagom, mo t>ün 

Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 229 

©ünau unb ic^ melbcten, bafe mx jum brüten 3Beftp^dUf(^cn 
Sicgiment fommanbicrt mdrcn, um Äompagnien ju führen. 
9?Qei^mittag§ ju S^eöaHerie, ber unö au§ bcr alten ©efc^ic^te 
unterhielt. 

©0 öerging ber 3Ra\ 1815. ®ä fal^ jefet fe^r ft:iegerii(^ au^. 

31m 2. 3uni traf ein 2)etaf(^ement greiroilliger Sdger, 200 
SRann ftart beim Slegiment ein. 3iom 4. bis 8. rourbe tdglid^ 
erccrciert. 2lm 9. befic^tigte ©eneral öon Sagom bie Sdger unb 
liefe pe an fic^ öorbeimarfc^ieren. 3(^ bat i^n, mic^ jum britten 
roeftp^dlifc^en ^Regiment abgel)en ju laffen. 2)en 13. erfuhr ic^ 
Don aKajor öon tjt'icciuä, bafe mir bie 6. Äompagnie sugeteilt 
mar; ben 14. üÄorgenS 4 \Xi)x ritt ic^ ju einer örigabeauffteüung 
bei tJIfuniS' ^0^ ^^^ ^i^ SRad^mittagS 3 U^r surürffe^rten. Gr[t 
gegen 3lbenb übernal)m \ä) bie Äompagnie unb befteüte bie 
©d^ü^enbiüifton, bie mir übertragen mar folgenben 2ag§ um 6 Ut)x 
auf ba§ gelb bei ©offellier jur Uebung im S^iraillieren. a3or 
6 Ui^ mürbe jeboc^ (am 15.) plö^Iic^ ©eneralmarfc^ gef erlagen. 
SRan öörte Äononenbonner; ber geinb l^atte bie 9Sorpoften an^ 
gegriffen. 9tapoleon war mit ber ganzen Slrmee öorgebroc^en. 

3Bir marfc^ierten fofort nac^ g^leuruä, wo bie Srigabe fic^ 
Derfammelte. 

®cgen 10 ober 11 U^r Ijatte ber 3^einb bereite ©offelier er* 
reicht. '2)ie erfte unb jroeite Srigabe sogen fxi) fe(^tenb auf 
iJleuru^ jurürf. 

2)er rechte t^lügel ber 9Sorpoften fonnte nur auf einem großen 
Sogen, xeäft^ rürfrodrts fd^raenfenb, jurücffommen. 35er linfe 
glügcl roar ber point d'appui; er leiftete ben bö^nörfiöften 
©iberftanb, um bem rechten 3^09^1 Seit jum Slbjuge ju öerfc^affen. 

Um 8 Utfx abenbö erreichten biefe Srigaben g^euru^, ba^ 
ftarf befe^t mar. 2)a]^inter waren einige 40 ©efd^ü^e aufgefafiren. 
9Bir biöouaquierten bal)inter. ®er geinb öerfuc^te einen 2lngriff 
ouf iJleuruä, ber if)m jeboc^ nic^t gelang. Xro^bem rourbe ev» in 
ber Stacht geräumt unb am folgenben ÜÄorgen, ben 16. 3uni, t)on 
i^m befeöt. 

Slüc^er fam mit einem Jeil beS britten unb bem jweiten 
Strmeeforpä morgend an unb nal^m fein Hauptquartier in Sombref. 

2Bir jogen unä rechts nad^ fiigni) unb St. 9lmanb. @egen 
a}tittag mürbe ba§ erfte unb jujeite Sataillon 29. ^Regiments unb 
bax> jmeite Sataillon britten meftp^dlifd^en Sanbweljrregiment^ 
gegen <3t. ärmanb gefanbt. 



Digitized by VjOOQIC 



230 ^n$ üon ^eti^d. 

3Bir (öften baö Sranbenburgifc^e älegiment ab. 3c^ }pro(^ 
einen Slugenblirf meinen SSetter 6arl öon SBen^el, ber fpöter üor 
^ariö fiel. 2)ie ©c^ü^en beS SSranbenburgifc^en Regiments, unter 
Hauptmann üon Äat^enon), unb bie metnigen befe^ten bie aufeerften 
Werfen unb ©arten fttein ©t. SlntanbS. 

@ö roar bie aufeerfte ©pi^e gegen gleurui^ unb bilbete ben 
au^fprinqenben 3Binfe(. ^a^ fianbroe^rbataißon, ipauptmann 
öon SRipperba, ^atte fic^ linfe bes ©örfeö rürfroärtS poftiert, 
ebenfo bie beiben Bataillone be^ 29. Megimentg red^tS öom S)orfe, 
welc^e^ wegen feiner grofeen äuSbe^nung burcfi unfere ©c^ü^en 
nur feljr f(^roac^ befe^t werben fonnte. SBegen bes fei^r ^oJ)en 
©etreibes, xdeld)t^ [\ä) bi§ nal)e an ba^ 2)orf erftredfte, war un8 
jebe Sluöfic^t nac^ gleuruS ganslic^ genommen. 3Gßir Ratten ani) 
feine 3^it gehabt, baS betreibe auf ©c^ufeweite nieberjutreten. 

'^on einem 93eoba(^tungSpunft auö fa{)en mir ben JJeinb in 
ftarfen Kolonnen au^ t^Ieuruö bebouc^ieren unb l)örten faum 
Vji Äononenfc^ufe weit üon un^ unabtäffig bie 9tufe: „Vive 
Fempereur!" womit bie franjöftft^en Gruppen brüben in JJlcurue 
t^ren Äaifer begrüßten. ©» fd^ien alö wollten biefe begeifterten 
3lufe nic^t enben. 

3c^ liefe an ®eneral öon ^i^tc" melben, ba§ bereite einige 
30 000 Jranäofen au^ ^Jleuru^ beboudöiert wären unb jtc^ jum 
Singriff gegen ©t. 9lmanb aufftellten, erhielt jeboc^ jur Antwort, 
er wiffe eö, fönnc e^ felbft beobachten. 

Jeinblic^e eaoatteriepatrouiUen refogno<äcierteu injwifc^en 
unfere Stellung, ©eine ^Batterien eröffneten nun junäc^ft ein 
ftarfes Sinqcl-, fobann Äartätfc^enfeucr auf unfere Stellung; ba 
wir icboc^ etwa^ oertieft am Signi)''93a(i^ ftanben, gingen bie 
meiften Äugeln über unö fort unb nur bie Saumjweige regneten 
auf un^ uieber. 

©in SWaffe leichter feinblic^er Sruppen l^atte fxä) inbeffen im 
^ol)cn liorn ungefe^en unferer ©tellung genähert, ©ie ftürjten 
je^t l)aufenweife au§ größter 9Zd^e auf uns ein. ^d) erhielt babei 
einen Streiffc^ufe an ben Slippen. 3)ie geinbe waren un^ an 
Qatjl fo überlegen, ba^ [xä) immer 4 bi§ 6 ^ranjofen auf jcbe 
ein^^elue Slottc unferer Scute warfen. 

(fö fam 3um Schlagen mit bem Sajonett, boc^ würben wir in 
wütenbem ^anbgemenge burt^ bie Ueberja^l balb surürfgetriebcn. 

*or Beginn be§ Äampfe^ ^atte iä) brtngenb befürwortet, 
wenigften^ eine Äompagnie al§ Soutien im 2)orfe aufjufteüen 



Digitized by VjOOQIC 



1802-15. 231 

unb eilte nun, biefe ©outicnfoutpQgnie ^erbeiju^olen, bod^ njaren 
bereite einjelne frQngöftfd^e Xiraitteure in unfcrem Slüdfen. (Siner 
t)on i^nen fprong mir auf meinem SBege entgegen, Quf ungefähr 
5 Sd^ritt, ba§ ®eme^r .^atte er am Äopf. 2l(S id^ baS Mol^r Quf 
mit^ gerichtet ]ßt), bog ic^ mic^ fd^nett jur ©eite. 3m gleid^en 
3Äoment tföxtt iä) ben ©d^ufe fnaUen unb ftürjte ju 93oben. @§ 
mar mir, alö märe eine gtafd^e SBaffer auf meinem Äopf jer* 
fc^lagen morben, fobafe ic^ ba§ ÄHngen ber ©d^erben ju pren 
glaubte. üJtein erfteö ©mpfinben mar, id^ fei burc^ ben Äopf 
gefc^offen, boc^ im näd^ften SKoment fe^rte mir ba§ Seroufetfein 
^uriicf, ic^ fprang mieber auf unb fal) ben feinbUd^en ©olbaten, 
ber fit^ Ijinter einer .§e(fe Derborgen l^atte unb fein ®eme^r 
mieber lub. 

Sei ber Soutienfompagnie traf id^ bann faft jugteid^ mit bem 
geinbe ein, ber nun mit einer ©alüe empfangen mürbe. 3d^ Der« 
fuc^te bie Äirc^^ofSmauer ju befe^en, boc^ fie mar fe^r niebrig 
unb ber 5^inb empfing un§ auc^ fc^on üon ber anberen Seite mit 
@emel)rfeuer. 

©5 entftanb mieber ein §anbgemenge; mir mufeten un8 
einjeln burd^fd^lagen, aU mir auf ber ^auptftrafee be§ ©orfeö ju 
unferer Öinfen bie granjofen bereite ^erüberlaufen fallen, um 
unferen Äürf jug abjufc^neiben. Stuf unferer Siechten fal^ e§ nic^t 
beffer au». 

ajiajor be ia (^IjeDaßerie ftürjte mit ber 9iad^rid^t auf mid^ 
3u, bie SataiDone bort feien gefc^lagen unb bis hinter baS ®orf 
jerftreut. Unter fold^en Umftanben mar eine längere SBer» 
teibigung gegen bie große Uebermad^t nid^t ju ermöglichen. Xro^« 
bem roarf ic^ bem anbringenben g^einb eine Slnja^I jerftreuter 
Seute entgegen. 

3n biefem Slugenblirf traf ein Säger, ob greimiUiger ober 
roirfUc^er meife id^ nid^t ju fagen, mit angejogener ©üc^fe an mid^ 
J)eran unb frug, ob id^ erlauben molle, bafe er jurüdfge^en unb 
ft(^ öerbinben laffen bürfe. ©r ^atte nämlic^ einen ©c^ufe burd^ 
9Jafe unb beibe Sadfen, fobafe baS Sleifd^ i^m in g^e^en ^er- 
uttterf)ing. 3(^ mar ebenfo erfreut als erftaunt über biefe im 
fltöfeten Getümmel beä ®efed^te§ gejeigte braoe Haltung unb fagtc 
itfxn: „3a, mein ©ot)n, ©ie bürfen jurürfge^en, ©ie ^aben eS nötig." 

35er ^einb brang je^t unauf^altfam in unferer linfen t^lanfe 
t)or. (£& mar bie ^öd^fte S^it ben Sfiürfjug anjutreten, um nid^t 
ganjlic^ umjingelt ju merben. 



Digitized by VjOOQIC 



23*J ^anö uon «en^I. 

3d^ geriet mit meinen Seuten auf ben ^ouptmcg, ber am 
bem 2)orfe führte, bod^ ^Qtte id^ nic^t gemerft, bofe biefer iBeg, 
ber mie meiftenö in Belgien mit bid^ten Werfen unb Grbaumurf 
eingefafet mar, burd^ eine 2Renge Jtüd^tiger Don ben neben bem 
2)orfe gejd^lagenen SataiBonen gänslid^ uerftopft mar. G» mar 
unmögtid^, f)ier burc^jubringen, unb ber J$einb fafe une im mähren 
©inne be^ SBorteö bereits auf ben .^acfen. 

2)ie jungen Imppen, bie jum erften Ü}ia(e im 5euer marcn, 
Ratten alle Stu^e unb Sefonnen^eit üertoren; fie magten faum 
nod^, fic^ nac^ bem ©egner umjubreljen unb beffen ©ajonette ab^ 
jumeören, biä ic^ fie mit ©emalt baju jmang, i()m bie S^hnt ^u 
meifen unb fic^ mit Äugel unb Bajonett feinem 3lnbrange ju 
miberfc^en. S)er Gegner mar je^t auf einige Schritte beran^ 
geprellt unb fc^ofe milb in ba^^ iStjaoi hinein, mae fic^ enfl 
geftopft im §o^(mege befanb. Sc^ mufete meinen Säbel gebraudien, 
bie feinblic^en Sajonette nieberäufc^lagen. 9llö ic^ itjw bocftbob, 
erblirfte ic^, mir jur SRed^ten einen lirailleur, ber auf brei bis 
üier Schritte gegen mic^ im Slnfc^lag lag; allein bie ^Bajonette 
maren mir Diel nä^er unb ic^ roenbete micö bal)er rec^t^ um, fie 
mir Dom ßcibe ju l)alten. S)a fc^ofe biefer liraiHeur loe. I^urt^ 
meine 'J)rel)ung mar ber Schüfe, ber mid^ fonft unfehlbar burt^ 
ben Äörper getroffen ^ätte, nur burc^ ben rechten Cberann ge« 
gegangen. Qx fiel mie oom Schlage gernl)rt herunter; ic^ nabm 
ben Säbel in bie linfe §anb unb oerteibigte mi^ gegen bie öajo* 
nette, boc^ mürbe ic^ i^nen fidler unterlegen fein, märe nic^t im 
gleichen Stugenblicf ber 3Beg plö^licft frei gemorben, fobafe mir 
i!)n nun im Irabe paffieren fonnten, moburc^ mir un^s- bem fu« 
genannten ©affenlaufen entjogen, 3ll§ ic^ an^ bem 25orfe beraue* 
fam, überblirfte id) ba^ gefamte 3urücffluten ber Truppen an^ bem 
®orfe. öö mar unmöglicf), bie Seute nod^ jum Stehen ju bringen, 
fo oiel man auc^ rief unb fc^rie. 

Um baber ber ^lni)t ba^ 9lnfet)en einee befohlenen, ft^nelleu 
Stücfjugö äu geben, liefe ic^ burt^ einen .^orniften, ber [\ti bei 
mir eingefunben bötte, rafc^e 3ietraite blafen. 3(^ felbft mar 3u^ 
rücfgeblieben, ber SBlutoerluft tjatte mid^ fe^r ermattet, ba fab it^ 
jmei ©ataiDone unfercr Jruppen mit jur 3tttaque genommenen 
®emebr auf mic^ juftofeen, um ben S^inb au^ bem oerlorenen 
2)orfe berau^sumerfen. 3Riäi oerliefeen aber bie iltäfte, fobafe ic^ 
neben einer SBotterie nieberfonf, bie baö oerlorene 2)orf ftarf 
befc^ofe. Sann fcblug id^ ben 9Beg na^ bem 9Binbmüblenberge 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 233 

ein, ©0 unfcr alter ©lüc^er, umgeben uon [einem gongen ©tobe 
l^ielt.*) 

ipier erhielt id^ ben erften 3SerbQnb, unb man fagte mir, id) 
foBe ouf bem 3Bege nod^ 9lamur jurücfgel^en. 3d^ fanb and) meinen 
^ec^t unb ^ferb, rourbe l^inoufge^oben unb üerfolgte nun biefe 
©trofee. 

2)od^ aUeä po^ ptö^tic^ Don ^ier surücf, mit bem Stufe, bafe 
ber Jcinb Don bort fame. 3c^ menbete batier mein ^ferb unb 
bog auf^ gerattje SBol^t burd^ bie Äornfelber. ?ß(ö^lic^ fprengten 
mir Dier fronjöfifd^e Äürafftere entgegen. 3d^ mufete fte natürlich 
für eine fransöfifc^e ^^atrouiUe ^Qlten, bie fic^ üon ber Jlanfe in 
unfercn Slürfen gejogen ^atte unb roic^ auä, um üorbei ju fommen; 
allein fie hielten auf mic^ ju unb ein (Entrinnen fc^ien nic^t mel^r 
möglid^, ba fte nur nod^ 50 Schritte entfernt luaren. Xro^ meines 
unbrouc^baren redeten 2lrmä, moBte id^ mid^ aber boc^ nid^t ge« 
fangen geben. 3(^ na^m bal^cr ben S^get groifd^en bie Sä^ne unb 
jog mit ber linfen ^anb meinen fc^önen (Solinger <S>abH, um mic^ 
gegen bie feinblid^en ^iebe ju berfen, mid^ bann aber ber Sc^neUig* 
feit meines ^ferbeä ju überlaffen. 

2)er erfte ber ^ranjofen fprengte inbeffen gon^ freunbfc^aft* 
lic^ an mid) ^eran unb fragte: „Bon jour mon camarade, vous 
etes bless^? — 

^Oui, mon camarade", antwortete id^. 

9?un marcn aud^ bie anberen ^erbeigefommen unb bezeigten 
mir i^e Seilnal^me. 5d^ mar ganj üerrounbert über il^re g^reunb* 
U(^fcit unb moüte eben bie tJrage an fie richten, wie fie in unferen 

•) 3ii ben ftintcdafjcncn papieren be§ ©enerol^ befinbet ficf) jolcjeube^ ^Xttcft 
über yigiW): 

„^tm Hauptmann unb (Sonipagniccftcf im 25. ^nfonteiie-iHegimcnt 
u. ©enjcl wirb ^ierbur(6 atteftirt, bai beileibe üon mir, für jein in ber 
3(ölQd)t bei Signp, am 16. Sunt) 1815, mo er qIS StaabS^Sopitoin bie 
3d)ü^en*3)it)ifion be« 2tcn ©ataitton« 3ten SBcft^^äüjc^cn üanbioeftr^ 
3n|anteric*9?e9imentö, welches an biejem läge unter meinem ^Sefc^t 
ftonb, fommonbicrte, bemiefcnen auSge^^eid^net perfönlid) brauen ^öene^men^ 
beim ©türm bed 3)orfe« @t. ?lmanb, nacftträglicft unter bem 10. 92ouembcr 
1815 an ben bamaligen SSrigobe^ß^ef, 6)enetoI=9Kajor üon S^J^^W) ^ur 
(Jonferirung ber 3)ccoratton be« eifemen Äreu^eS Itcr Stoffe in Sßorfci^log 
gebracht — unb ^nmr beSftalb nac^träglid), weil irf) in ber SRetnung 
Jianb, er je^ Don feinem ^BataiHonS-f ommanbeur, bem bamaligen G!a)}itain 
öon fRipptxha, beim 3ttn ©eftpfiälifdien Sanbme^r 3nfanterie^9?eg!ment 
^ur n>o|Iuerbienten ©elo^nung eingegeben loorben. 
Xftiont)iae, ben 12teH October 1817. 

ge^. u. ^t)mmen 

.^önigl. ^reug. '?Efla\ox unb dommanbeur 

beä 29 teil gnfant. ^Regiment« (3. 9i^einif(^e«>." 



Digitized by VjOOQIC 



234 $and \>on ^en^el. 

atucfcn getongt wären, bQ bemcrftc id), bafe fic ftatt ber brci* 
farbigen ©ocQrbe bie roeifee trugen. 9lun ging mir ein Sic^l ouf 
unb ic^ erfannte, bafe eS übergetretene Äöniglicfie fein mufeteit 
©0 roor eö benn quc^. S)er eine ftfiien ein Domel^mer Offisier ju 
fein, bie übrigen feine Begleiter, ©ie fragten mid) fe^ gefpannt, 
roic bie Sd^tad^t ftünbe, bie immer noc^ mit furd^tbarem ©etdfe 
njüt^etc. 5c^ fagte i^nen, bofe ber geinb bebeutenb ftärfer erfc^iene 
alö bie unfrigen, unb bafe ber Slu^gang fe^r äweifeßiaft erfc^einen 
bürftc. 3)arauf empfahlen fte fid^ fe^r artig, unb id^ fe^te meinen 
9titt fort. 

^Jlai) ftunbenlangem ^erumirren gelongte id^ nad^ ®emblouj, 
wo bae ^^pauptlajaretl^ etabliert mar. $ier war in einem ffilofter 
jebe 3^D^ "^it unsabligen aSerrounbeten überfüllt unb bie aerjte 
mit ibren blutigen Schärpen befanben fid^ in einer nic^t ju be« 
fc^reibenben 21)ätigfeit. ©anj unDermutet begegnete id^ bem ©eneral« 
arjt Dr. Songarbt mit bem ic^ befreunbet roar. 

„?(lfo aud^ <Sie, mein ^reunb, finb Derrounbet", fagte er, 
,,nur fc^neü, id) xoiU felbft bie g^reunbeSpflid^t an S^nen erfüflen/ 

©r rief nun einen Oberarzt unb fie befal)en bie 3Bunbe. 

„Sie ©lürf^finb", rief er bann, „einen ©trol^^alm nä^er unb 
Sic wären in 3ef)n SKinuten ein Äinb beä Sobe§ geroefen, benn 
bie grofee Slrterie ift faft berül^rt." 

2ßäf)renb id^ oerbunben rourbe, trat ein 6l^irurgu$ mit einer 
blutigen, ungefähr Gpfünbigen ftanonenfugel in ber ^anb an unö 
beron unb fagte gon3 oerbujt: „^err ©eneralarjt, fe^en ©ie nur, 
biefc Äuget ^abe ic^ im Slugenblidf einem Solbaten l^ier nebenan 
aue bem S^enfel geI)oIt." — 

„9lber, bae ift ja nic^t mögtic^", erwiberte biefer, unb 5U mir 
gewanbt: „ÜJieinen Sie nid^t auc^?" — 

„3c^ fann es nid^t glauben, wenn id^ es nid^t fe^e", fagte 
ic^, worüber ber 6^irurgu§ fet)r gereijt erfc^ien. 

„9?un, bann überjeugen Sie fid^ felbft," fagte er, unb führte 
uns 5u einem Sanbwel)rmann oom 4. weftpl^älifcften Regiment, 
ber totenbleich am öoben lag unb wie e^ fc^ien o^ne Sewufetfein. 
2)er (^^irurgu^ fniete nieber unb öffnete mit beiben ^änben bie 
ungeheure 3Bunbe. SDion fa^ ein grofeeö, fc^warjeä 93(utlager, in 
bem bie Äanonenfugel gefeffen fjatte. Unfer (grftaunen war in ber 
Zijat grofe, ba ein folc^er gaü gans unmöglid^ fd^ien. 3)ie Äraft 
einer ,ftanonenfugel pPegt felbft in it(rem legten Stabium not^ 
immer fo grofe 3U fein, ben ©egenflanb, ben fie trifft, ju jer- 

Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 235 

reifecn ober ju jcrtrümmem. aWan f)at biefcr Stiatfad^c and) 
t>ätcr oft, afö einer Unmöglic^f eil mberfproc^en; fie ift aber Iro^- 
htm watjx. 

3luf meine JJrage, ob ber ÜRann nic^t ju retten [ei, fagte mir 
ber ©eneratarät leife: 

„^d) begmeifle e^. Stile Änoc^en ftnb jerft^mettert unb ber 
Sranb fe^r ma^rfc^einlic^; bod) laffe id} i^n fofort amputieren, 
i)ie5» ift nod^ bie einjige ÜKöglic^feit feiner Mettung/' 

injmifd^en fd^ien ber Äanonenbonncr fid^ immer me^r ju 
nähern, unb wir erhielten 2(nmeifung weiter äurücf5uget)en. 3n 
SJegleitung mel)rerer bleffierter Äameraben ritt id^ in ber Slic^tung 
auf lirlcmont ab. ©^ njurbe fc^neD finfter, mir irrten uml)er, 
o^ne ein T)orf 5U finben, fc^tiefetic^ fam ic^ Don ben anbercn ab 
unb mar gan^ aÖein. 

2)a erblidfte ic^ ju meiner 3^reube in ber ©ntfernung ein 
Sic^t unb gelongte enblid^ quer über gelb an ein eingelne^ ^auö. 
1005 ganj mit ^ooiontbeamten angefüllt toax, bie fid^ nid^t oer* 
brängen liefeen. @§ begann heftig ju regnen unb id^ entfc^tofe 
midf tro^bem lieber im g'reien alS unter biefem roüften 93olfe ju 
campieren. 

ySd) liefe mir ein 93unb ©tro^ l)oIen unb legte mic^ unter 
einen ''IBrooiontmagen. S)er ©d^u^ über mir roor gering, benn 
ber Siegen ftrömte in ooUem ®uffe bie gange ^ad)t l^inburd^ bi§ 
3um ÜWorgen. 

am 17. grü^ gelang e§ mir mit ÜRü^c, ein ®la§ SKilc^ ju 
befommen, bann ging eö mieber auf§ ^ferb unb id) traf nad^ 
meljreren Stunben in jtirlemont ein. 2lm 9?ac^mittag entftanb 
Öicr ein allgemeiner Xumult. ©ö lief ba§ ®exnd)t bon ber 2ln* 
ndfterung ber J^^angofen, maS immeri^in möglich mar, benn mir 
morcn o^ne jebe 9?ad^ric^t. S)a ic^ e§ nic^t barauf anfommen 
laffen moflte, gefangen ju merben, liefe id^ mieber fatteln unb ritt 
brei ©tunben meiter jurürf nad^ ©t. S^ronbä, mo fäc^Rfc^e ©aoatterie 
unb Artillerie^ ftanb. ipier traf id^ auf bie gelbprebiger SKann 
unb Slibbef unb ful)r mit iftnen nac^ meinem Quartier, mo fid^ 
ftarfe S^merjen unb aBunbfieber einftettten. 3(^ med^felte mein 
blutige^ ^emb unb liefe mid^ oerbinbcn. 

2)en 18. (5rag oon SBaterloo) ging id^ über Siongreö nad^ 
3Äaftri(^t. (Sine unabfcl^bare aWenge ©agagemagen machte ben 
3Rarf(^ fe^r befd^merlid^. S)a8 taglid^e Gleiten mar meinen Söunben 

Digitized by VjOOQIC 



236 ^an^ Don 30611^1. 

garnid^t 3uträgU(^. Sic fc^mctätcn fel^r. 3n ©t. S^ronbö gefeilten 
ftd^ anä) noc^ Dl)renf(^mer5en baju. 

©c^on na^ ber ©d^Iat^t am 16. ffatte ii) ein [torfee £i)ren^ 
Hingen gefül^It bQä fid^ je^t fel^r öerftarfte. 3)iein 2?iener mufeie 
ba{)er unterfud^en, ob jld^ bie Urfod^e äufeerlid^ entbecfen (äffe. Qx 
fanb feine 3?erle^ung, nur wären, roic er fagte, bie ^aare neben 
bem Dijx üerbrannt unb gans frau^. 9Iun fiel mir erft roicber 
ein, bafe ic^ nai) bem ganj na^en ©(^ufe be& feinblid^en 2iraifleur5 
bei Signi) bewufetlo^ 3ur @rbe gefallen mar unb bafe eine Äugel 
mir bic^t am Dl^re üorbei gegangen, wofür meine frau§ sufammen« 
gebrannten ^aare ben Semei^ lieferten. S)iefe Dl^rengeräufc^e im 
rechten Ofjr blieben SBoc^en lang unb verringerten fit^ erft nac^ 
längerer S^it boc^ l^atte i^ mein ®ti}öx auf biefem Dl)re fet)r 
bebeutenb eingebüßt, unb ber 9lrjt fagte mir, bafe feine Sefferung 
äu erwarten fei, ba ber Srudf ber Suft burd& bie Äugel t>a^ 
SrommelfeU über bie ÜRafeen au^gebe^nt t)abe. Seiber hat er 
Siedet bel)alten. 

SDen 20. frü^ 2Äorgen§ ritt ic^ na(^ äad^en. ^ier erfubren 
mir ben am Sonntag ben 18. erfampften Sieg bei 93efle=3lQiance. 
worüber grofeer Subel I)errfc^te. 2)en 25. würbe ein lebeum at)- 
gel)alten. 3^ erhielt mein Quartier beim Jätber ^errn ^eUingcr, 
in beffen Jamilie ic^ fei^r liebenöwürbig aufgenommen würbe. ?lm 
8. 3uli traf bie offi^iette dlad)xiii)t Dom (Sinmarfc^ unferer Iruppen 
in **^ari^ ein. 

3Äein 2Birt, ^err g^Hinger, {)atte mic^ bie ganse 3cit über 
mit ßiebc gepflegt. Sluc^ feine beiben jungen Jöc^ter Ratten mit 
grofeer 3uborfommenl^eit für mic^ geforgt. Sic waren fcftr ge* 
bilbete SRabt^en. 2)ie jüngere befam eine aWenge Heiner SSarjcn 
an ben Rauben, worüber fie fe^r unglücflid^ war, ba ber 3(rjt fu^ 
oergeblic^ bemühte, biefelben fortguft^affen. 3c^ fauftc mir 
rauc^enbe Salpeterfäure unb tupfte fte mit einer tjeber Dorfic^tifl 
auf jebe SBarse. Salb ^atte ic^ bie greube, [le gänjlic^ baoon ju 
befreien. 3)anferfüllt ging id^ an^ einem öaufe, wo ic^ fo l)er,v 
lic^ aufgenommen unb fo forgfam gepflegt worben war. üÄeinc 
SSunbe am 9lrm war jwar nod^ offen, bod^ bie Sel)nfud^t, ben 
älu^m unferer 2lrmee möglic^ft noc^ teilen ju fönnen, trieb mi(^ 
nac^ ?ßari0. 

3lm 11. 3uli ging id^ 5U ^ferbe ba^in ab. ÜKein nod) in 
ber Sinbe befinbli^er Slrm genierte mic^ jwar ein wenig, e^ gini^ 
aber boc^. 



Digitized by VjOOQIC 



1802-15. 237 

TOcin 3Bcg fülirtc mic^ je^t äum fünften aWatc burc^ ©clgien, 
über ^crDe, nQC^ Süttii^, ^ui), 9iamur, mo id^ baä* Ocfcc^tSfclb 
fal), auf bcnt unfer unucrgefelid^er Dbcrft üon S^ftrom fein Sebcn 
gcloffen f)atte, unb bie ©tcUc, wo bcr Singriff auf btc 3^eftung 
unter ©eneral Don ^ird^ ftattgefunben. 

I)ann, am 14., ritt id^ über gleuruä unb beftd^tigte baä 
Sc^loc^tfelb üon Signt), auc^ baö S)orf @t. 2tmanb, an baS mic^ 
meine Sd^uferounben mahnten, unb mo mir mit @t(ren gefämpjt 
hatten. 3Jon ba ritt i^ na^ ben attbefannten Stätten ^ippignieö, 
Woffelier, 3umet unb ß^arleroi; am 15. nac^ Seaumont, einem 
burt^ feine natürliche Sage feften Ort, wo ein Äapitän Don Sl)ern 
,ttommonbant mar. @in I)übfd^e§ ÜKäbc^en Dom fianbe ^atte fic^ 
bei meinen 9Birt gepüc^tet, um bem ÄriegStroubte ju entrinnen. 

iSeiter über 9lDe§ne§, @uife, ©t. Quinten, 9?oi)on, nad^ 
iiompi^ne, roo ic^ am 21. eintraf unb Slafttag mad^te. Sc^ be* 
fuc^te ben Äommanbanten. 9?a(^mittag§ jagten mir im SBalbe 
Don Sompifegne auf g^afanen. 9iapoIeon ^atte I)ier gejagt unb 
aJiaffena babei ein Sluge auögefdt)offen. @ine fe^r lange, eiferne 
(^iitergaüerie foH bei Spajiergängen beä Äaifer§ ju feiner ©tc^er* 
l)eit gebient ifabtn, mie man mir fagte. 

2lm 23. ritt id^ über ©t. ®6niö DoHer ©tolj in ^^ari§ ein. 
Ter aRontmartre blieb rechts. 

3c^ l^atte nun Seit, aUe ©el)enömürbigfeiten ber ^errlic^en 
Ä)auptftabt 3u befid^tigen, fa^ unter anberem bie luilerien, bie 
Äirt^e ©t. ©ulpice, ben ©arten unb bai ©c^Iofe Sujembourg, ba^ 
^ant^^on, ben Sarbin bti ?ßlante<^ mit bem SRaturalienfabinet, 
aurfi einem ungemöt(nlid^ grofeen eiep^anten, bit ^errlic^e Äirc^e 
9iotrc S)ame, ben ^ont neuf unb bie anberen fd^önen Srüdfen 
über bie ©eine, g^emer bie ©tatue ^enri) quatre, ba§> SKünj« 
gebüube, ba§ ^alaiä be Suftice, ben SuDalibenbom, baä ©rabmal 
bee berühmten SRarfc^all $8auban, ba§ 9Jiar§fe(b, ben SouleDarb 
unb anberei^. 

3lm 24. mo^nte id) ber 3leDue über bie englifc^e Slrmee bei, 
bie Don SBeüington befehligt mürbe unb Don ben brei 3Konarc^en 
abgenommen mürbe. 2lud^ Wellingtons ©c^mefter mar anmefenb. 
T^ic .rtaDaUerie unb SlrtiHerie- jeid^neten fid^ burc^ i^re pompöfe 
öoltung unb ©c^önljeit befonber» auS. 

2lm 25. ful)r id^ nac^ ^BerfailleS, benn ic^ f)atte Don meinem 
Jvreunbe S)om^eim erfahren, bafe mein 6oufm üaxl Don SBen^el 
bort bleffiert lag. @r mar am 2. 3uli Dor ^ariä fc^mer Der- 



Digitized by VjOOQIC 



238 ^and uon ^en^el. 

iDunbct iDorben. 3c^ fanb it)n ftcrbcnb, obnjol^l er bic Hoffnung 
ju leben ni^t aufgeben roollte unb fc^rieb feinetmegen an feinen 
unb meinen 9Satcr. einige 3^it barauf ftorb er ti)ai^aä)üdj im 
i^öpitat SiDil ber barm^erjigen ©d^meftem. 

Si§ jum 5. Stuguft blieb ic^ in ^ari§, benn meine 3Bunbe 
im 2lrm mar burd^ ben angeftrengten 3litt Don 3lad^en ^ier^er fef)r 
entjünbet morben. 6§ roud^erte auc^ Diel milbeä iJIeifc^ ^erum, 
meät)alb ic^ genötigt mar, mic^ in einem preufeifc^en Sajarett) 
beijen unb oerbinben ju laffen, maö fe^r fc^mergljaft mar. ©onft 
lebte eö fic^ aber f)errlic^ ^ier. 

3d^ erhielt 50 Zt)akx ©ratipfation, meiere ölüd^er un^ jaljlen 
ließ, äbenb^ befu(^ten mir oft ba^ ^alai§ SRoijal. liefet Ort 
mar ber 9Sereinigung$punft oon Offijieren aller ißationen. 2;ag* 
lic^ fanb man t)ier ein bunteö ©emifd^ oon granjofen, ©nglanbem, 
^^Sreufeen, SRuffen, Defterreic^ern u. f. m. darunter bemegten fic^ 
auc^ eine SKenge fc^mudfer g^ranjöfinnen in leichtem, Derfül)rerifc^em 
Äoftüm. 

3d^ traf t)ier Diele alte Sefannte, auc^ meinen Sugeubfreunb 
@eorg Don ©urefefD, ber in ber ^aferne beä erften ©arberegimente 
rool^nte unb mit bem \ä) nun mel^rere ^romenaben unb 9(u§flüge 
machte. 

3Kein Quartier erl)ielt id^ in ber SRue Dominique 9io. 11, bei 
ber ÜÄarquife be Selabre, einer mürbigen unb fe^r Dome^men 
alten S)ame. ©ö mar ein Dor5Ügli(^e^ Quartier, mie id^ e§ nur 
noc^ einmal in granfreid^ fanb, nämlic^ bei ber ®rafin 
be Sreoanne^, einer ebenfatt^ fd^on bejahrten ®ame, bereu §auö* 
^ofmeifter ein fei^r gebilbeter, muftfalifc^er OKann unb auc^ Äom« 
ponift mar. @r ^iefe Slugufte äKarqueä. 2)a id^ ein guter glötift 
mar, mürbe i(^ l)ier — e^ mar im ©eptember in ber ©tabt 
(Spernon — balb greunb im ^aufe. 

2lm 5. Derliefe ic^ ?ßariö, nad^bem ic^ Don ber lieben^mürbigen 
unb Dortrefflic^en aWarquife 2lbfc^ieb genommen, um mid^ jum 
29. Regiment ju begeben, ba^ in le ÜKanä lag. 

Unfer 2lufent^alt in grantreid^ mäljrte nod^ bis jum SRoDember. 
3c^ mar injmifd^en aB Äompagnied^ef in bag 25. Slegiment Der* 
fefet morben, ^atte auc^ ®elegenl)eit, mic^ am 28. Dftober beim 
tJürften Slüc^er ju melben unb fprad^ bort ben ®rafen, feinen 
©o^n, ber jefet bereits feit fieben Sauren mit ßifette Don ©onring 
Dertjeiratet mar! — — 3Bie f(^nell mar boc^ bie 8^it ^^^' 
gangen! 



Digitized by VjOOQIC 



1802—15. 239 

3m SioDcmbcr marfc^icrtc ic^ gum fcd^ftcn 3Jlak burc^ bo^ 
©ebict jtDifd^cn ©ambrc unb 2Kaa8; bcn achten trafen mir in 
Slac^en ein. 

3^ nal^m fec^S SBoc^cn Urlaub nad^ 93ranbenburg, um meinen 
ollen 95ater unb bie SKeinigen ju befuc^en. @^ mar eine grofee 
JJreubc beS SBieberfe^enS nac^ fo Dielen, je^t glürflid^ überftanbencn 
©efo^en. 

95on ßottc^en eri^ielt iii), roie fie mir Derfprod^en, menn ic^ 
mit bem ©ifemen ftreu^ gurücffel^rte, eine 93ör[e, Don ^annc^en 
ein U^banb, Don ßind^en einen Sobaföbeutel unb Don SRifc^en ein 
Jeuerjeug. 

S>er 5hieg mar nun beenbet. 3Bir Ratten DieteS erlebt: 9?ieber* 
logen unb ©ieg, SBunben unb Sob fo Dieler ©etreuen, aber auc^ 
DieleS ©rofee, Schöne. — Unb je^t atmeten mir roieber bie l^eimat^» 
lic^e ßuft. aSaterlanbifd^e ©itten unb ©emo^n^eiten begrüßten 
uns, unb baS ^errltd^e Semufetfein ber Befreiung beS SBaterlanbe^ 
erfüllte unfere ^erjen mit ©tolj unb Subel. 



Digitized by VjOOQIC 



Bur SSiologic bcg 3Ädrc^cng. 

3n bcr ©inlcitung einer fel)r DerbtcnftUc^en ©ammluiig 
neuiölänbif(^cr 93oIfämärd^en fteHt Dr. ?I b e 1 1 n e 
3fiitteröl^au§*) bie gorberung auf, nid^t nur bie Senfcijfc^e 
^t)pot^efe über bie inbifd^e iperfunft ber mobemen ÜKärd^en, 
fonbern Ü6erl)aupt biefe ^eimatSfrage felbft aufjugeben. 3Ran 
foBe lieber auä ben SKärc^en ber Derfd^iebenen SJoIfer baä 8itb 
il^reS Derfc^iebenartigen inneren SBefen^ nad^juroeifen [ud^en, „bo 
ni(^t baä meift primitive X^ema, baö Dielen 93ölfem gemeinfam 
fein fann, bie SBebeutung eines ÜKard^enS ausmacht fonbcm bie 
eigentümlid^e iJorm, bie feiner 3nbiüibua(ität entfpred^cnb jebeö 
aSotf äu öerfc^iebenen Seiten in üerfc^iebener SBeife bem primitiven 
%l)ema ju geben fud^t". 

35ie§ ift nun — roenigftenS jum grofeen leil — fel^r rid^tig ; 
Dor allem aber ift eS eine fe^r einbringlic^e SDuftration ju ber 
Stimmung, bie auf biefem ®ebiet ber gorfc^ung l^errfc^t. 

2lu(^ ben 3?ertretem ber Jiac^barmiffenfd^aften, 3. 93. ber 
2)h)tl)ologie, merft man eine gewiffe Ungebulb an unb beinafje 
etxvai luie ^urd^t, bafe bie fc^ier unabfel^bare Slrbeit refuttatlo^ 
verlaufen möchte. „S)ie 8^it ift freiließ nod^ nid^t gefommen, bie 
®efc^i(^te ber 2Äär(^en ju f(^reiben", fagt reftgnierenb ?JJqu( 
^enmann.**) Unb bieö Semufetfein l)at au^ ipo^I bie befremblid^e 

• ) 3^ic 9?cui#lQnbi|c^en ^JoIfSniärc^cn. (iin ©citrog jui iTerglelcftcubcn 'Sk&xd^cn^ 
forfdjung. 3^on tlbeUne ^Ritter^öau^, Dr. phil., ^riuQtbojeiit an ber 
Uniuerfität Süricft. 4)anc a. ©. 0)^0? 92iemci)er. 1902. (L unb 457 3.) 
3)ie (Sammlung ift fe^v unifaffcnb. Jüeiber nur in ^luS^ügen, bie fid) 
ü6ngen<J befjcr Icfen al§ bie ic()Iecöte Ueberfe&uug ^oeftionS. 
**) 9?üibij(^c 9)h)tt)ologie in gemeinüerftönblicfter ^arfteflung uon $aul .ßerrmann. 
3Kit 18 ^Ibbilbungcn im Xejt. i^elpi^ig, ©ngelmonn. 1903. (VIII unb 
634 S., 3W. 9,—, geb. m. 10,—.) ecf)on 1898 crfc^ien uon bem glcldjen 
SSerfafjer im jelben SSerlag unb in ber glcid)eu 9lrt mit 11 9(bbilbungen 
eine ,,^cut[d)e ^Ö^^ttiologie"* (VI unb 546 8., 3J?. S—, geb. ^. 9,20). 



Digitized by VjOOQIC 



3ur Biologie ber ^ärc^en. 241 

Xotfac^c ju verantworten, bafe $ßaulS ©runbrife ber germanifd^en 
'^f)ito(ogie aud^ in ber jroeiten Slufldge in 6eäug auf bicfe 
gorfd^ung ööHig Derfagt unb fid^ auf eine Sibliogra|)^ie befd^ränft. 

2)em Saien ober, ber fid^ biefer ^^orfd^ung nähert, ober aud^ 
bent, ber unter aUgemein literarifd^en ®efi(^tgpunften an fte l^er« 
antritt, ppegt e8 fd^limm ju ergel^en. 2luf bie fragen, bie i^n 
eigentlich intereffieren, bie fo^ufagen biologifc^en über ©ntftel^ung, 
SebenSbebingungen, aWetamorp^ofe, äBad^Stum berSKarc^en, erl^ält 
er bi^ auf Dcrftreute Siotijen überhaupt feine SluSfunft. 3ft baS, 
xoa^ roir SRärd^en nennen, eine Urform, ein Uterarifd^e^ ^otojoon? 
Ober loeld^e Sßorformen gibt es ober ftnb anäune^men? 9BeId^e8 
iinb bie fonftituierenben gaftoren in feinem Organismus? 3ft 
eö 5. 3J. ber nooeüiftifc^e gug? 3ft biefer überl^aupt alt ober ift 
er erft in f paterer (Sntnjidftung Ijineingefommen? SBeld^em S^' 
ftanb ber aDgemeinen 9SorfteBung8toeife entfprid^t ba8 aWärc^eu? 
njelt^cm geiftigen Sebürfniffe oerbanft eS feine ©ntftel^ung? melc^em 
93ebürfniffe feine ©ntroirftung? loelc^e ©ntmirftung? SBelc^e ßaut* 
öerfc^iebungSgefe^e nationaler ober internationaler 2lrt finb für 
ben Sauf biefer ©ntroidflung nac^meisbar? J^ür fotd^e iJragen, 
bie in ber ©rimmfd^en ?ßeriobe allerlei antworten fanben, ift je^t 
faum nod) Sntereffe oor^anben.*) 

Jlber aud^ bem, ber fic^ jener einjigen S^age jumenbet, weld^e 
bie Sßärd^enforfd^ung ^eute umtreibt, ge^t e§ nidftt gut. er fie^t 
fi(^ in fürsefter g^rift in eine 3lrt ©(utroinb gel^üttt, ber ii^m mit 
SWaffen feinen trorfenen ©anbeS baS ©efic^t peitfc^t unb bie Stugen 
öerfe^t fobafe er fd^Ieunigft baoonjufommen fud^t, e^e er feine 
©ebeine in ber ©onne bleichen fe^en mufe. 

3m ©ruft, ob, el^e baS Sal^rl^unbert feit bem ©rfc^einen ber 
©rimmfd^en Sammlung (1812) fic^ runbet, auc^ bie SRard^en* 
forfc^ung irgenb welchen 2lbf(^lu6 erreicht, irgenb roclt^en gemein* 
famen ®runb gelegt, irgenb meldte mitteilbare ©rgebniffe ge* 
seitigt, irgenb meiere intereffante ®efamtü6erftd^t möglich gemad^t 
traben mirb? 

Mi)ti liegt unS ferner, als einer 3SBiffenf(^aft, bie fo l^eife 
arbeitet, irgenb eine SRad^läffigfeit oorjuwerfen. SRan fc^tage in ben 
„So^reSberic^ten für neuere beutfc^e Siteraturgefd^i(^te"**) bie 

* • 3)o(ft f. ba^ ftiibfcöe fleine ^ucö üon 9(bülf 3:^imme, äicb unb 3Wäre, 
Stubien ^ux ß^arafteriflif ber beutfcöen S^olföpoefic. ®üter«loö, SerteBinann. 
1896. (156 8., m, 2—, geb. m. 2,80). 
** ®n gan^ au§gc^ei(6ncte§ Untcrncbmeu, uorjüglidft inftruicvcnb über bie 
fieifiungen auf ben ucrjdjiebenen ®ebtetcn bei literari|c^en govjdjung. 

«reuBijcfte ga^rbü^er. »b. CXIX. 4>cft 2. 16 

Digitized by VjOOQIC 



242 9lrtftur 53onu«. 

Rapittl naä), gu bencn bie SKarc^cnforfd^ung gcl)ört, 6cfonbcr§ 
alfo, mag unter bem glürfUd^ qmat)lten SRamcn „©toffgcWtd^tc" 
öerseic^nct mirb. 

Ober man Dcrgegcnmärtige ftc^ bie Seben^arbeit etwa 9lein6olb 
Äö^Ierä (t 1892j. 

3tt)if^en 93enfei) unb ber unmittelbaren ©egenmort war er 
bk gröfete Slutorität auf bem ©ebiet, t)on bem roir fpred^en. 2Bie 
er in @rid^ ©c^mibtg SRad^ruf unb in [einen eigenen gefammelten 
©d^riften lebt ift er fo fe^r J^puö be§ befc^eibenen, nur in feiner 
Arbeit glüdflid^en beutfd^en ©ele^rten, ba^ man nur mit aller 
aSere^rung Don il^m fpred^en fann. 

üJian blättere feine Slupfee unb ben erften Sanb feiner 
Äleinen ©d^riften burd). 9Be(d^ eine Strbeit! 9Belc^ eine 9luN 
t)oufung Don SRac^meifungen unb immer mieber 9tad^meifungen, uon 
aSarianten, öerroanbten ©eftaltungen, 9iac^f langen ! 2gelc^ eine 
Sufammen^aufung öon Stoff über Stoff! Stoff in allen formen, 
Formationen unb 3Kaffen! 33ermirrenb Ijoc^ unb breit gekaufter 
Stoff, ganj baju angetan, jemanben, ber unoorftt^tig baran rüt)rt, 
äu öerfc^ütten. @ric^ Sd^mibt pjiert ben ©inbrurf mit ben .^u« 
rüdf^altenben 9Borten: „&t mar entfc^ieben me^r S^ftematifer al$ 
?ß^i)fiolog" unb richtiger noc^, inbem er il)n einen ,,geborencn 9ln= 
merfer" nennt. 

e^ ift bejeic^nenb, bafe Äö^ler nie ba^ Sebürfni§ gefüllt tjal, 
irgenb meiere allgemeinen Sc^lüffe ober priujipieUen SRefultate ju 
veröffentlichen. 2)ie eingige berartige Slrbeit mit bem oielDer^ 
fpred^enben S!itel ,,Ueber bie europäifc^en aSolfömärc^en" ftamnit 
auö bem STnfang feiner aJJarc^enftubien unb begnügt fi^ mit einer 
juftimmenb referierenben, menig einfc^rdnfenben SBiebergabe ber 
Senfeijfc^en $i)pott)efe unb au^füftrlic^erer eine^ gleic^faB§ fd^on 
öon SBenfet) gegebenen Seifpielä. 

Siieö alles ift aber ni^t nur für Äöl)ler, fonbern aud) für 
ben Staub ber 2)inge in feiner Söiffenfc^aft begeic^nenb. 

9iun nehmen an biefer gorf^ung, aufeer ibr felbft, nic^t nur 
bie oerfc^iebenen Seitenmiffcnfc^aften, fonbern ami) baä 2eben 
felbft einigen Stnteil. Unb befonberö unter literarifd^^äft^etifd^em 
®efic^tSminfel l^aben mir eine gange bleibe oon ^J^agen, auf bie 
mir gern 2lntmort hörten. 9Bir beuteten baS bereits an. 

aWan mufe bebenfen, maS un& bie aWär^en fmb — aftl^etifc^ 
betrachtet. 

StoenariuS bot einmal bie ©mpfinbung bes ,,^oetifc^en" ndtjer 



Digitized by VjOOQIC 



Sux Biologie bcr 3Rär*en. 243 

untcrfut^t*) unb baffin bcftimmt, bafe eS fid^ in i^m um ein TäU 
fc^ioüigcn Don ®cfül^Icn ^anbett, bic, mit alter ^ßl^antafietättgfeit 
feit Sa^aufenben Derfd^meifet, 5u ermad^en beginnen, wenn biefe 
^^ontape ftd^ bewegt. 3n ben ©d^öpfungen, benen mir bie ®^ren* 
beseit^nung beS $ßoetifd^en jufpre^en, gel^t öor ftc^ ,,ein träum« 
^afteS Untertaud^en inS Unbewußte, um uralte SBorftettungen mit 
bcm Semufetfein einei^ aWenfd^en Don l^eute neu ju burd^bringen 
unb um mit i^nen jugleid^ ®efü^Ie ju roedfen, bie abermatö 
eine ©d^id^t tiefer liegen." 

3n biefem ©inne nun finb bie aWärd^en ttxoa^ wie fonjen« 
trierte ^oejte; unb barin liegt i^r 3Bert für un^, wenn aud^ ju* 
gleid^ bie ©rense i^reS SBerteg. S)enn freilid^ wirft biefe uralte 
^^antafte mit i^er gansen SKad^t erft ba auf un^, nid^t wo fie 
fojufagen in 9leinfu(tur vorliegt, fonbern wo fie mit Seben 
unb ©d^idffal üon ^eute burd^brungen ift in ^eutigeg ßeben ^er* 
ein unb l^erüber ragt, wie etwa an jener ©teUe be§ iJauft, wo 
©rett^en im Äerfer ben 9Ser§ auö bem aRac^anbelbaummard^en 
fingt unb nac^l^er: 

„@ic fingen i^icber auf mic^! 
es ift böS üon ben Seuten! 
ein altes HWärdjcn cnbigt fo: 
$Ber Reifet fie'S beuten?" 

.§ier wad^t in ber 3;at eine gange aSolfSöergangen^eit auf, um 
fi(^ fci^ü^enb um ba§ gefaUene Äinb be§ 5BoIfe§ ju lagern: 

.,3^r enget, i^r ^eiligen ©cftoren, 
i?agert cud» untrer, micft gu beroa^ren!" 

Unb biefeS Slufwac^en ber tiefen ©timmen, bk auö be* 
grobenen 3^itcn Hingen, bie biefem ©c^Iufe feine bannenbe ÜKad^t 
geben, fonnte gar ni(^t wirffamer eingeleitet werben, atö mit jener 
STOärt^enftimme wie Don einer öerfunfenen ®(odfe ^er. 

Snbeffen auc^ öon biefer bireften Sebeutung ber aWärd^en* 
formen abgefel^en — bie fulturgef(^i(^tlic^e Sebeutung jener 
ganjen ©toffmaffe ift fel^r grofe. Tlan mufe berüdffid^tigen, fagt 
93cnfet), „bafe bie ©infü^rung biefer ^eiteren Äongeptionen mitten 
in unb gegen bie affetifd^e Mit^tung beS ÜKittelalterS, . . . i^re, 
loenn aud^ bisweilen etwas laöjiue ©innlic^feit nic^t wenig 
baga beitrug, bie ^oefie . . . gur 9?atur jurüdfjufüljren". 

Sie 2Ward^en enthalten nämtid^ jugteid^ bie erfttn Slnfänge 
attcT SioDeüiftif; unb eS ift jum minbeften fe^r intereffant, öiet* 

*) Äunftroort 1901, ^ 13. 

16* 



Digitized by VjOOQIC 



244 ^rt^ur 93onu«. 

leidet aber aud^ Icl^rreic^ $a beobad^tcn, iDoljer bic ftammt, unb 
meldte (£ntn)i(flung fie leintet fid^ l^ot. 

(£8 ^anbcU fid^ — falls bic inbifd^e ^t)pot]^cfc xti)t ffat — 

um einen breiten unb ftarfen ©trom geiftigen SebenS, ber Dor 

faft breitaufenb Saftren au8 bem ©übmeftranb beS ipimalaija ^er» 

öorbric^t aus bem g^ünfftromgebiet hinüber jum ®angeS unb il)n 

obnjdrts fliefet inS Ungeheure unb ©renäenlofc anfd^meBenb. ^ier 

nun auf einem überfrud^tbaren ©oben, in unmittelbarer ?Jac^- 

barfd^aft SengalenS, in bem baS pftantaftifd^fte, an SBirfung 

unb tJruc^tbarfeit ungefteuerlid^fte ßeberoefen entftanb, baS eS gibt, 

ber eftoIerabajilluS, ftier atfo entfteftt, jufammen mit ber ©ftolera 

eine geiftige 5ßara(IeIform ju iftr — ein Don @teintl)al ftammen« 

ber ©d^erä — ber SubbftiSmuS, eine 2lrt /pim* unb ^erj» 

erroeid^ung, unb in feiner erftifetenSuft fteigt jener ©trom bampf* 

förmig auf, um ade SBelt mit mifroffopifc^en ^ftantafiefeimen, 

fleinen anefbotenförmigen Seberoefen 5u überfc^ütten, burc^ beren 

geheime Arbeit bann eine 2lrt allgemeiner ®eiftertoeid^ung, fo* 

genannte „fd^öne fiiteratur" entfteftt. Ober um bie fc^erjftafte 

aSergleid^ung faden ju laffen — bie einen 3tugenblicf ju erroagen 

immerhin nichts fd^aben fann — ift biefeS roeltroeite SBanbem unb 

SBac^fen ber ©toffe nid^t überaus intereffant? 3Bie fie roed^felnb bienft» 

bar ©erben, balb jur t^ürftenbeleftrung im inbifd^en ^antfd^atantra, 

balb jur religiöfen ^rebigt in ber geiftlid^en Seifpielfammtung 

ber Gesta Romanorum, balb jur pifanten Unterhaltung norbfran- 

5Öfifd^er unb florentiner ©legants in ben gabliauj unb im 

©efamerone, balb jum fatirifd^en Äampf, balb jum übermütigen 

©c^roanf beS ^anS ©oc^S, balb jur aWenfd^fteitStragöbic beS 

©^affpeare, balb 5ur lauteren Äinberpoepe ber ©rimmf^cn 

aÄdrtften!*) 

Ober — falls bie inbifc^e §i)pot^efe unrecht ftat — mie 
bie einjelnen aWotioe ftin unb fter in ben 93ölfern mad^fen, roie fie 



*) $Q§ 9lntiquariat üon iJöffler in 2c\p^iQ tünbiflt an, bofe c§ einen 92cubnirf 
ber (i^räi|efd)enUeber|e^ung ber (lestaBomanorumrbiefer alten t)5(4ft 
n)i(t)ttgen geiftüdjeu SKärd)enfammIung ^^u Devanftalten our^abe, ebenfo n?ie üon 
^ n b e V ^ a ö e n 8 „(iJ e i a ni t a b c n t e u e r n", ben beiiticften Rabliauf , follÄ ge^ 
nügenb uiel ^efteOungen einlaufen. 93eibe mid^tigen ^erfe qab ed nur nodi 
in |e^r teuren ontiquaiifchen @;reiHpIaien. SKan laffe fid) ^rofpefte fommen. 
^om ^etonierone bat ber ^l^itjeluerlag einen fe^r bübfd)en 92eubruct ber 
bislang befien Uebcrfetung in brci fleinen tBänbcJ^en üeranftaltet (W. 10,—, 
geb. ®i. 15,—). 3m gteidjen 3Serlog erfdjien Don ^aul ©ruft eine jcbr 
gut überfe|(te Sammlung a(tita(ienijct)er92ou eilen augertjalb Boccaccio« 
(3acd)etti, Sercambi, ^anbello u. a.) mit einer, menn audj loiberfpruc^uoQen 
bod) nadjbentlic^en bübjc^cn Einleitung (2 S3be.). 



Digitized by VjOOQIC 



3ur Biologie bed Wön^d. 245 

Über bic ©tenjcn tretcnb fid^ mücinonbct t>txtoebtn, bic ftärferen 
bic ft^njod^ctcn uerfd^Iurfcn, roic ftc au8 uralten ungel^eurcn 
aRi)tl)en9rtiIbcn ju freunblid^en ©efpictett bcr Äinber werben, 
a^nli^ wie au8 ben großen Miefen* unb ©d^redfenScd^fen, ben 
Äönigeu ber Urmcere, bie fleinen geJ^eimniSboH ftd^ berfterfenben 
an bie ©onne j^erborfd^lü^jfenben ©ibed^fen rourben. 9Bic fie fic^ 
immer mel^r abfd^lcifen gegen etnanber, big eine 2lrt internationale 
9Rar(^enfpra^e entfielet, unb mie fie bann bod^ mieber fid^ national 
bifferenjieren, mit fel^r ausgeprägten (Sigentümlic^feiten in 2Bud^S 
unb @ee(e fid^ bon einanber unterfc^eibenb. 

Ober 5u welchen ©cgebniffen über iperfunft unb (Sntmicflung 
ber Stoffe man fonft gelangt; foßtc bie ©eobai^tung biefeS 
SBonbemS ober Sid^manbelnS nid^t geeignet fein, bie fruc^tbarften 
unb förberti^ften Semerfungen unb @rfenntniffe au^julöfen? 3a 
follte biefe ganje (äntroirftung nic^t felbft ber geeignete ®egenftanb 
für ein grofejügigeS umfaffenbeä SBerf fein fönnen? 2lnftatt beffen 
^aben mir feit 3)unIopȧie6rec^t b. 1^. feit 50 Sauren, ober um 
nDc6 genauer 5U fpred^en, feit bor ber grogen inbifd^en ^^lut auc^ 
nid^t einmal mel^r einen ©ntrourf fold^eä SBerfeS. 2l(Ie Arbeit 
oerftreut ftd^ in Meine ©injetmonograpl^ien über irgenb ein rounber* 
fteined ©njetmotib. 

Sir moUen nun biefen Satbeftanb bpn un§ auä ju oerfte^en 
fachen. SBo^er einem fo intereffanten Stoff gegenüber eine fotd^e 
Surütf^Itung? 

3unäc^ft mar ti mo^t einfach bieS, bajj ben mancherlei wiü* 
fürlid^en ^fabeleien gegenüber, ju benen bie ©rimmfc^en an» 
regungen über 3Rt)tf)oi im aWärd^en gefül^rt Ratten, unb bie fid^ 
me^ pl^ilofop^ifd^ unflar ali miffenfd^aftlid^ faltbar ausnahmen, 
eine gemiffe nüd^terne ^ebanterie geboten unb gefunb erfd^ien. 

3Jlan bebad^te babei aber nid^t, t>a% bie p^ilofop^ifd^en ad« 
gemeinen 9lafonnement8, bie man fo berad^tete, bo^ barum loeil 
fie oberflächlich fein fönnen. e8 nid^t fein muffen unb bafe fie bie 
^^orfc^ung nur beä^alb irreführen fönnen, weil fie fie auc^ richtig 
führen fönnen. 9Bie ndmlid^ foll eine JJorfd^ung für baö ßeben, 
für bie geiftige Drganifation beS SReufd^en einen ©rtrag über« 
^aupt abn)erfen, menn nic^t in gen^iffen allgemeinen (Sinftd^te« 
über bie Äatur ber erforfd^ten aSorgange unb i^ren 3ufammen- 
tianq mit ben eigenen ®eifte8fräften! 3)a6 man baiS aSerbreitungs* 
qebiet bes^ a^är^enmotibd etroa oom 9litt in baS bierte Stocf- 
roerf fennt, unb bie t$orm, bie es in ben einjelnen Sanbem, in 

Digitized by VjOOQIC 



246 «rt^ur ©onuö. 

bcnen c^ öorfommt angenommen l)at, ba^ lann bod^ bie geiftige 
Sereit^erung niäjt auSmad^en? Unb toa^ bie birefte poetift^e 
SBirtung beä 3Raxä)tn^ angelet fo wirb bie burd^ aSariantenlefen 
and) nid^t ol^ne weitere^ erl^ö^t. 3)a§ einzelne 2Kard^en ober 
2Kart^enmotiö felbft mit aßen Sßarianten unb alleröollftanbigfter 
lüdfenlofefter „giliation", wie man ftatt ©tammbaum fagt, gel)t 
garniert erft in ben Oefamtorganismnä beä geiftigen Sebenä ein, 
ben Ijerjuftetten unb gelenfig, arbeitäfräftig unb genufefatiig ju 
matten, man ©eifteSmiffenfd^aften treibt. 

2)ie allgemeinen biotogift^en einftd&ten aber, bie mx oon ben 
JJöc^miffenfd^aften erbitten — in überseugenbem dlaifxoei^ unb in 
plaftifd^er ©arftellung an einem au^gemä^Iten anfc^aulid^en ©toff 
— auf bie fann man nid^t märten, bi^ eine 9Biffen[c^aft fosufagen 
fertig ift, fie muffen in gorm öon mel^r ober weniger ermei^lid^en 
^Dpot^efen neben ber ejaften gorfd^ung {)ergel)en, alä eine fort^ 
ge^enbe 93ermittlung nad^ bem Seben l^in, unb tun e§, mo eine 
SBiffenfc^aft gefunb ift benn ber Sebenbe l^at rec^t. 

3)iefe fortmäftrenbe Begleitung ber afuten Sinselforfd^ung burc^ 
allgemeine ©rmagungen unb ^l)potI)efen ift aber nit^t nur für ba^ 
Seben bebeutungSooD, fonbern nid^t weniger für bie 9Biffenfd^aft felbft. 
S)enn bie fann aud^ nid^t öormartäfommen, oI)ne ftd^ fortlaufenb 
aiec^enfc^aft ju geben über ben S^tfowimenl^ang il^rer Slrbeit mit 
bem übrigen geiftigen ßeben, über Stid^tung, 2Äet!)obe, S^el i^rer 
gorfc^ung unb bie Sebeutung i^rer einjelfortfc^ritte für baö 
(Sanje. Sine felbft- unb äwcdföergeffene StoPuberei fann immer 
nur ganj oorübergel^enb öon SBert fein. 

e§ jeigt fidj ^ier eben, bafe jebe SBiffenfc^aft minbeften^ 
ebenfo febr oom aügemeinen ©eifteSleben unb ©ebanfensug ab* 
gängig ift wie oom einjelnen eJorfd^ung^refultat — wie baS ja 
obne weitere^ in i^rem SBefen begrünbet ift. ®enn wenn eä ii^re 
Slufgabe ift, bai Sinäetne in ba& ©anje einaufügen, fo ift biefe 
Aufgabe atfo ebenfo fe^r ober nod^ mel^r oom ®an5en alä öom 
©injelnen abhängig, ©etbft eine irrige Slrbeitä^tjpotl^efe ift barum 
für ben g'ortgang ber SBiffenfd^aft günftiger al^ gar feine. 

2)ie 3Kard^enforfd^ung ^at ba§f an ftd^ felbft er- 
föbrcn. 9iod^ 1865 fonnte Sülg in feiner Einleitung bei ©ibblji* 
Äür, einer mongolifd^cn, genauer falmüdfifd^en SKär^enfammlung, 
feftftetten, ba^ 33enfel)S Unterfud^ungen ,4n ber ©rforfd^ung unfrer 
©agen^ unb SRarc^enwelt nad^ allen Seiten befrud^tenb gewirft" 
Iiatten. ©ie Ratten, fä^rt er fort, ben „gelungenen SRat^wei^" 



Digitized by VjOOQIC 



3ur öiologie h^ ^ärtften«. 247 

ergeben, ,M% bie ^aupttnaffe unferer äRarc^en unb ©rjd^tungen 
am 3nbien ftammt unb auf öerfd^iebencn JBegen fid^ nat^ ©uropa 
t>erbrcitet l)at int ©üben burc^ bie iÄlamitifd^en, im SRorben burc^ 
bie bubbj^iftif^en SSöIfer". ^eute, 40 Sa^re fpäter, ift man nod^ 
genau fo weit. 3Bir glauben, bafe bie befrud^tenbe 3Birfung t)on 
Senfeqö*) ?(ufftellung ausging, fofem fie glaublich gemachte ^tjpo* 
ttjefe voax. ©eil fie aber atäbalb für bemiefen galt, nur no^ beä 
heranbringend beSStoffö ermangelnb, fo fjat fie balb barauf umgefel^rt 
ndmlic^ ftorfenb geroirft. ©S ift eine eigene unb eben nid^t fe^r be* 
friebigenbe Sage, unter einer ^ijpotl^efe ju arbeiten, bie gleich- 
seitig , erroiefen unb nic^t erliefen fein foH, fobafe alfo ba§ 3i^I 
ber Unterfud^ung öon t)ürnl}erein feftfte^t. 2)aJ5 bie inbif^e ^er* 
fünft ber 'ißI)antafieftoffe für erliefen galt, ^inberte bie Seroegung^» 
freil)eit, bafe fie aber be§ Öeweifeä offenbar noc^ erft beburfte, 
binberte, neue 3ici^ unb bementfpret^enbe neue ^l)püt^efen ju 
fut^en unb aufpfteBen. 2öir miffen nic^t, aber ei? fc^eint un§ fo, 
ale läge l)ier eineö ber ^emmenben ÜKomentc. 

3nbeffen, ee gab auc^ mel)r in ber Sac^e liegenbe ^inberung^« 
grünbe. i^or allem bie ungetjeuere aKaffenl)aftigfeit be§ ©toff^, 
ber immer no^ meuig geftc^tet ift, ber nur burc^ ein fraft- 
raubenbeö 3^1tcifi)ft^Ju einigermaßen gegenmärtig gehalten werben 
fann. mäbrenb boc^ jur mirflic^en Slrbeit irgenb eine üereinfadjte 
Ueberfic^t Dor allem nötig mare, bie je nat^ ben älefultaten fort* 
fc^reitenb fic^ änbeni fönnte. ©c^on 1864 machte S. ®. öon ipabn 
in ber (Einleitung feiner griec^ifc^en unb albanefifc^en 2)Järc^en 
ben leiber unbeachtet gebliebenen SJorfc^lag, bie einseinen SÄärd^en- 
jüge, fo5ufagen bie Söörter ber ÜKärd^enfprad^e, fi)ftematifc^ jU 
fammeln, um fo ju einer SOtärc^enrourselfammlung ju fommen. 
Obmo^ bie Diel nad^gefproc^ene öe^auptung 93enfei)ö bal)in 
lautet, bofe es im ©runbe nur wenige felbftänbige 3^ormen gibt, 
bie fi(^ nur „faleiboffopartig" oerfc^ieben, t)at [\ä) noc^ niemanb 
baran gemacht, eine Ueberfid^t biefer menigen g^ormen 3U geben, 
wenn man oon bem fel)r unooUftänbigen ^a^nfc^en 5Berfud^ ab- 
fielt. Unb bo^ fönnte man bie 33e!)auptungen bod^ nur nad^» 
prüfen, wenn fo bae ÜJJaterial für fie vorgelegt mürbe. 

*) ^antjdjatantia: ^üuf ^üc^cr iubijdjev f^abtia, 3)2äv(öeu unb ©r« 
i^^lungen. ^ud bem €andfrit übeiieji^t mit (^iuleitung unb ^Inmerhinflen 
non X^eobor «cufc^. 2ei»)5ifl, &. ?l. ©iwfftauÄ 1859, 2 »änbe. 3)ic 
^ehüeitung*, b. ^. bcv umfangreichere (XLIII mxh 611 8.) ciftc S3anb 
bietet einen fortlaufenbeu Kommentar, aud) für )^ien intereffant unb 
leöbar. 3m 2. ©anb folgen Ucbcrfetiung unb fritifcfter 9lpparat (VIII 
unb 556 ©.). 



Digitized by VjOOQIC 



248 9(rt^uv öonu«. 

SDaju iommt, mögli^enfaU^ ütö eine bcr Urfac^cn bie^t^ 
aRangcfö, ein Umftonb, ben fd^on Scnfct) Beflagt unb bcr fic^ feit» 
bem nur fe^r teUmeife gebeffert f)at, nam(i^ bieg, bag große unb 
wtd^tige, ja man mufe fagen bie roid^tigften aKoterialmaffen not^ 
firmer jugangli^ ftnb. Selbft Don ber ipauphnar^enfomtntung, 
ber be8 ©omobeoa, bem „SKeer ber ©rjol^Iungftröme", l^aben wir 
no(^ immer ni^t me^r atö ben brüten J^eil in beutfc^er Ueber» 
fefeung. 93iel roid^tiger atö biefe am bem 11. 3o^rl)unbert naif 
(ä^riftuS ftammenbe ©ommlung wäre notürlic^ eine Ueberfeöung 
ber bubbl^iftift^en ßegenben, ber ©fc^atafaS. 

3)enn bubbl^iftif^ foBen ja nad) ©enfei) ade biefe aRärc^n 
unb erjdl&lungen fein. Slbcr c8 gibt rool^I eine wenigften^ teil* 
meife engüfd^e, feine beutfc^e Ueberfe^ung. 

e^ ift bai^ fd^obe unb ni^t nur für ba^ ®ebiet, Don bem 
mir fprec^en. @8 mar bo^ ein grofeer ®ebanfe beö altembcn 
©oetl^e, bafe bie beutfc^e ©prad^e bie Sprache ber 9Bett(iteratur 
werben foBe. ,,(£§ ift auc^ nic^t ju (eugnen", fagte er*) ju einem 
©nglänber, „bafe menn einer je^t ba^ Deutfc^e gut oerfte^t, er 
Diele anbere ©prad^en entbel^ren fann. . . . 9Baö . . ba§ ®ried^if(^e, 
ßateinif^e, Stalienifd^e unb ©panifc^e betrifft, fo fönnen wir bie 
Dorjüglid^ften ©erfe biefer Stationen in fo guten beutfc^en lieber- 
fe^ungen (efen, bafe mir otjm gans befonberen S^ti mi)t Urfac^e 
l^aben, auf bie mü^fame ©riemung jener Sprad^en Diel 8^i^ V^ 
Dermenben.**) @8 liegt in ber beutfd^en 9?atur, affeS 2luä(dnbifc^c 
in feiner 2lrt ju mürbigen . . . 2)iefeS unb bie grofee ^ügfamfeit 
unferer Sprad^e ma^t benn bie beutfd^en lleberfe^ungen burc^au^$ 
treu ünb DoBfommen." 

^ier ift ber beutf^en ©prac^e um grofee ?lufgabe geftettt, 
bie Äufgobe einer 3JermittIung für bie ^o^en geiftigen ®üter, 
fojufagen für ben geiftigen SBettmortt. So ^atte pe muffen 2BeIt» 
fprad^e ber ^nteBigeuj merben. Sie fommt aber immer me^r 
baDon ab. 9Ji(^t nur äufeertid^, mie in folc^em Unüberfe^tlaffen 

*) lO.aon. 1825. 3n bcr 3)ieberi(ö3fd)cii 9lu«gobc bc« Ödermatm II 6. 160 
**) ^ie{e ^t\U unb ITrafterf^Himtd ftebt ^eute Wtdit m ^vx». Unfne fBiffen^ 
j(^ftler i^um minbeften treiben faft einen Sport mit unndtia unübetfe^ 
gefoffenen Bitaten. ^^ ift bod fc^on rein dft^ettfc^ ni^t feV erfreulich, 
faft aber au4 mora(ifd). Unb an bad liiäcberlic^e grenzt «9, SDtnn in 
(Sffat)d{onimlunQen gan^e fron^örifc^e ober englifc^e ©tiufe auftaut^. 8te 
ftammen oud franaörtfdKn unb englifc^en 3^tf4riften. Unb ber fiefer \oü 
loo^l bie {pra^lidje Sielgenianbt^eit be« Serfafferd beumnbem? Dber foQ 
er tejrtlritifcbe Stubien borüber auffteOen, ob ber tSetfaffer ben 9(uffft$ felbft 
in ber fremben Spradye gef^rieben bat? 



Digitized by VjOOQIC 



3uc Biologie bt& SJ^firc^eitd. 249 

ber miftijgHttn ©toffe, fonbem aud^ innerlid^. 2>te ^unft ber 
Iteberfe^g Qtffi entfe^id^ aurudf.*) 

?iun. icbenfoB» ouf unfercm ©cbicte fielet bic ©ad§c fo, bofe 
mcr nid^t inbifd^ fonn, bie engUfd^e aScrmittlung [u^cn mufe- 
S(el)ntu^ gilt Don ben neuinbif^en ^axä)tn. 

Auf bem onbercn ^ol ber inbogermanifc^cn ©agc ftcl)t e* 
ie^t ctamS bcffer. 3)ic ^ouptmaffc ber iälänbifc^en ©agen ift 
jnnnr noc^ immer nic^t überfe^t — [elbft bie Ärone biefer Siteratur, 
bie 9liüIofogo, l^en wir nur in einer öerfürjten Ueberfe^ung au^ 
bonifc^er Ermittlung, unb gerobe bk ftorfer mit ÜRard^enjügen 
oerfe^ten jüngeren Sogen feilten no^ jum grofeen Jeil. 2)afür 
^en mir je^t eine mörtlid^e Ueberfe^ung ber äufeerft wici^tigen 
erften neun Sudler be8 Saxo**) unb femer enblid^ eine öoll- 
ftanbige ' Sammlung neuiSlänbif^er 3ßard^en, wenngleich nur in 
au^äügen.***) 

S)o8 2)rü(fenbfte bleibt bie Ungemife^eit über ben 33e|tanb ber 
inbifc^en SÄärd^enmaffen. Senfei) fprad^ in feinem ^antf^otontra- 
loerf — fc^on in berSSorrebe, im l.Sanb fie oft mieber^otenb — 
bic S)ro^ung ani, bafe feine Slrbeit nur ein Stnfang fei. bafe aber 
„aUt ober menigftenä ber aUergröfete Iei( biefer Äonjeptionen" 
in ben unergrünblid^ grofeen inbifc^en aWaffen il^re Urform finben 
nmtben. S)iefe S>ro^ung. geftü^t auf bie tatfac^U^e JUIaffenl^aftig^ 
feit otter inbifc^en ^robuftion unb einige frappante ober boc^ 
froppierenbe ejemplififationen mirften — wie eö ft^eint — ein» 
fc^tti^temb. SÄan fd^erft bor jeber beftimmten Sebauptung ^urürf, 
lüeil man nid^t mei^ oh nid^t anbern %a%i irgenb ein altinbifd^e^ 
Z^ifataia, eine öubb^alegenbe, einen in8 Sein beifet. 

Sobei man bergifet, bafe, je weiter man bie ÜRär^en jurürf- 
Dfrfolgen fann — unb eä finb meiere im Äigbeba, atfo in ber 
ölteften inbifd^en fiiteratur entberft! — , befto me^r man nit^t etwa 
ben inbifd^en Urfprung be8 SWar^en^ bemeift. fonbem umgefe^rt 
fic^ ber ©rimmfd^en 23jefe ber Urbermanbtfd^aft wieber ndl^ert. 

38erfud^en wir un8 äunad^ft über bie 93enfei)f(^e ^i)potbefe 
flore SorfteQungen ju bilben. 



*) ^amcntlid) bev in anberett Idcgie^ungen jo Derbienftt)Olle 9ieciamf(^ i^ertag 

\tVt — i^itmal ipad ^oefte betrifft — Uebeiie^ungen in bie SeU, bog einem 

bic ^ut f^aubert. 
**> 9oul ^enmann, (Erläuterungen au ben erften neun Sfic^em ber 2)änif(^eQ 

(ief(4idKe beS Saxo Grammatdens. I. Seil Ueberfe^ung. (i'eü>i^ig, 

.8. d^ngdmonn 1901. (9.— SRarf.) 
"**) 2){e {(^n enoO^nte Sammlung üon 9litterd^aud. 



Digitized by VjOOQIC 



•2 50 ^vt^ut ©onus. 

©afe eine Steifte mtttetolterttt^er Stoffe ouf btn Orient unb 
fpejiell auf Snbien äurücfroiefen, ftatte man ft^on öor ©enfei) be« 
öfteren bemerft befonberS j. 93. 2)un(op«2ie6re(i^t unb aSon ber 
^agen (®efamtabenteuer). Slber fogar fd^on ®autier 1822 in 
feiner 93orrebe 5ur 1001 ^Hadjl wiebergcgeben in ber Sreölouei 
Ueberfeftung, 1824 ©. XXVIf. fagte: ,,2)enfclben ®ang ($in- 
boftan—^erfer—Slraber— Europa) ftoben anä) bie gabeln be^ 
Sibpai (eine Sßerfion bt^ ^antfd^otantraroerf^) genommen, unb nic^t 
oftne bie (ebftaftefte Xeilnaftme fonn man feften, wie biefe erfteu 
2)enfmole ber älteften Siteratur öon 5Bo(f ju i^olt öon 3al>r- 
t)unbert ju Saftrftunbert überliefert n^erben, burc^ bie öerfc^icbenen 
^^eilatter ber Barbarei geften, unb öon neuem überoU foft unter 
benfelben formen erfc^einen, um bie Äinbfteit ber SBölfer ju er- 
goßen, [tc fpielcnb ju unterrid^ten unb fie auf emftere Stubien 
t)orjubereiten." 

'Bielleit^t aber, menn man näfter anfielt, würbe fic^ jeigen, 
ba}^ bie ^ijpotftefe öon ber inbif^en ober bo^ orientalif^en ^er* 
fünft ber ÜKär^en überhaupt bie borgrimmfd^e SlttgemeinöorftcUung 
roar, bk aSorftellung ber Qtit roeld^e bie 1001 9ta^t fanntc. aber 
t)on ^Bolfömärc^en nod^ nit^tfe mufete. SBie ftaben fi^ bo^ bie 
Reiten bur^ bie Slrbeit ber ®rimm, bur^ bie Stomantif über- 
haupt geänbert, biefe Söieberanfttüpfung an Berber unb an ©octbe* 
?iugenb. ©ie ft^mer ift eS unS bereits geworben, bie ^orftellung 
äu ooüjieften, unb boc^ mar eS fo: 3Bir fannten bie orientalifc^n 
üÄärc^en — bemufeter unb gar literarif^er 3Beife — lange oor 
ben eigenen beutfc^en. 2)ie ®rimm erft fnüpften jene ^yaben 
nad) rücfmärts in bie eigene 9Sergangenfteit unb in bie 9torblanbc. 
2)ae mar bie grofee Slebolution ber Slnfd^auung, bie fte ^ruor* 
riefen.*) S)ie äJenfeDfc^e $)i)potftefe ift nur bie notmenbige Äcaftion 
gegen einige Uebertreibungen germaniftifcber 3Ri)tl)ologen. 

3)aS 9ieue ber ©enfei)f(l^cn ^Dpotftefe mar öor allem bie öe- 
ftimmtfteit, mit welcher er fpejiell Snbien nannte unb e» jur 
:c>f imat nid^t nur jener literarifd^ befannt geworbenen auSlanbifcften 
Sammlungen, fonbem Dor aUem ber injwif^en gefammelten 
europäifd^en aWar^en, \a beS SRart^ens^ überhaupt machte, i^on 

'i Sil ber l*iebied)tid)en Uebecfe^iiitf) bed $entamcioiie fagt ^ofob (^liuiiii. 
Sorrebc 8. IX: ,.Wan laffc fabreit ben Sa^n, fte (bie VlfintKn) feien an 
irgenb einer begünfHgten SteUe ouffleiiHid^fen, unb uon bo er^ auf Oufter« 
lid) itad)it>etdbQreni i&t^ ober $fob in bie ^cmt ^^etraf^en werben, ^e 
ift jet^t id)on toiberlegl" nfro. 5^aS fd)rieb (»rimm IB gabre norTBatfeu» 
^antfd)otQntra ! 



Digitized by VjOOQIC 



3uv Biologie \>t& S^^ävc^end. 251 

Snbien f)ex feien fie auf man^crlei JBegen in oer^altni^mäfeici 
fpdter S^it i^ unS gebrungen. Unb swot oor bem 10. 3al)r* 
t)unbert na^ ®^rifhi«> rool^t nur wenige unb meift nur bur^ münblid^ 
Ueberlieferung über Steif enbe unb ÄouPeute. ©eit bem 10. So^r* 
Öunbert unb feinen islamitifd^en einfallen in Snbien fei bann bit 
literarif^e Ueberlieferung, bie f^on oorl^er, 5. 33. in „SBarlaam 
unb Sofap^at", begannen ifattt, in ben aSorbergrunb getreten. Die 
inbifc^en (Srjä^lungen rourben in§ ^^Jerfif^e unb ?lrabif^e über* 
ie$t unb Derbreiten ft^ über bie iSlamitifd^en Steige in Äpen, 
?lfrifa, europa, fowie burd^ bie Dielfac^en 93erül)rungen mit il^nen 
flud) über ben d^riftlid^en Dccibent. Änotenpunfte finb Stjjanj, 
otatien, Spanien. üKit ber bubb^iftifd^en Siteratur bringen fte 
um bie gleite 3cit norboftmartS nad^ Sibet unb ©l^ina, öon %xbH 
l)er mit bem Subb^iämuS ju ben ÜÄongolen — öon brei mid^tigen 
inbif(^en Sammlungen: bem Sotenjauber, ben Siebjig ®ef(^ic^ten 
be§ Papageie unb ben Slbenteuem beö 5Biframa ift eine mongolifc^c 
Ueberfeeung nac^gemiefen. „S)ie ÜRongolen aber \)abtn faft 
200 3al)re in ©uropa gel^errfd^t*) unb öffneten babur^ ebenfafl^ 
bem (Einbringen ber inbifd^en Äonjeptionen in (Suropa ein weite» 
lor . . . S)ur(^ il)re innere SBortreffli^feit fd^einen bie inbifd^en 
aSärcften aflee, mae etwa**) ä^ntid^e§ bei ben öerfd^iebenen SBöIfem, 
ju benen fie gelangten, f^on ejiftiert l)atte, abforbiert 5U ^aben; 
toum bafe fid^ eingelne SH^ i^ i>i^ ^öfc^ angeeigneten unb 
nationalifierten fremben (Sebilbe gerettet ^aben mögen." 2)enn 
ibrc Ummanblung befonberS im aSolfömunbe „ift — abgefel^en 
Dan ber 9iatiünalifierung — nad^weiäli^ faft nur faleiboffop- 
artige iBermifd^ung Don gönnen, Sögen unb SKotipen, mel^e 
urfprünglic^ getrennt waren." 3l^re Skulle ift nur fd^einbar. S)ie 
(iterarifc^en SBe^ifel bilbeten ^auptfäd^li^ bie türfifd^e Ueberfe^ung 
be§ ^apogeienbu^ö,***) arabif^e unb ^öc^ft wa^rfd^einlic^ jübift^e 
Schriften. „5)aneben . . münblid^e Ueberlieferung, inöbefonbere 
in ben flawifd^en Sänbem.f) 3n ber europaifc^en Siteratur 

•; NB. erft jett c. 1224. 

•") 3)iefed ^ettoo" looUtc 33cnfeD fc^v ftarf betont wifjcii. AI. 8*rifteu ©. 1G2 
^eutet et an, bag et an au^ertnbiic^e felbftäubicie Kardien ntd^t glaubt, on 
eine generatio aequivoca, iPte et btefe ^ögUd)feit be^ei^nen ju müf{eu 
meint — gong mit Unred)t, wie mit: uoc^ feften merben. 
***) Son ber mongolifcöen war oben bie SRcbe. 
V) ^ie erfte bircfte litemrifc^e ^erübemaljme iu8 9(benblanb faßt übrigen^ 
erft in bie gmeite i£>älfte bed breigetinten 3<^^^unbei1d. @te begießt fid) 
auf bie beiben ©amnilungen : ©utft bei- S3ciTl)iele bev alten ©eijen (3übdn 
5e« IBibpai, mogu $ant((^tantra unb ^ito))abefa geböten) unb ha^ mid^tigete 
Öucft bet fieben weifen Weiftet, »elc^ leitete« um 1475 au(^ biteft in^ 
I'eutfc^ tlbetfe^ mutbe. 



Digltized by VjOOQIC 



252 9rrt^ur öotm«. 

©occoccio unb ©troparolo. ,,8tu8 ber ßitcrotur gingen fie bann 
ins Soff über, auS biefem, öerwonbelt roieber in bie Sitcratnr, 
bann roiebcr inS SSoff ufro. unb erreichen, inäbefonbere burt^ biefc 
mec^felfeitige ^atigfeit nationalen unb inbiDibueUen @eifte§, ienen 
C^arafter nationaler 3Baörl^eit unb inbiöibueüer ©inl^ett, meiert 
nid^t wenigen öon il^nen einen fo ^ol^en poetifd^en 3Bert üerlei^t." 

Senfet) l)at alfo ben — mit einem mobemen 9Bort ju 
fprec^en — oötferpf!)(^ologifc^en 9Bert ber aWord^en nic^t beftreiten 
wollen. 

3)en ©ntrüftungäftürmen, bie fic^ ab unb ju gegen .Mb' 
l)an9igfeit8"*^t)pot^efen )oI^er STrt aufmachen, liegen gemiffe un* 
geftdrte Slnfd^uungen über ben SBert beö ©toffeS unb über „Stein« 
fteit" ber Sßationalitat ju ®runbe. 3)ergleic^en ^aben mx aus 
bem legten babijlonifci^en Sturm ^er gut genug in ©rinnerung. 
e» nimmt aber roeber einem ©^affpearfd^en ©türf, no^ ber alt* 
tefiamentttd^en ^ropI)etie, no^ ben beutfd^en aWord^en irgenb etroa^ 
mm i^rem aft^etifc^en ober nationalen ober fonftigem SBerte, mcnn 
man na^roeift bafe i^r 3Waterial fd^on oor^er ba nmr fo gut wie ber 
aWarmor SRic^el ängeloä ober ber Öe^m ber Steine be& Sübedfcr 
2)ome<§. 9?ad^ biefer Äid^tung Ijin ^at man feine anbere ehre ^u 
magren alö bit [einer ei)rlid^feit. 

^at bie 93enfe!)fd^e ^ijpot^efe für fic^, bafe fie bie ÜKärc^en 
in einen ^iftorifd^en 3itfoin^w^n^ang eingliebert, ber bie gan^e 
SBelt umfpannt — benn wie bie Europäer fie bi^ ju ben 
3nbianem bringen, fo befd^enfen bie 93ubbl)iften 6bina unb 
3apan mit i^nen, wäbrenb bie SRo^ammebaner fie tief nac^ 
8(frifa tragen — , fo ifat bit änfc^auung ber ©rimmfc^n 
Äreife bie ftrengerc p^!)fiologifc^e ©efefemdfeigfeit für fit^. 
^ter gibt e§ fojufagen fefte entmirflungSgefe^, ®efe^ einer 
ärt Sautöerf^iebung auf innergeiftigem ©prad^gebiet. JCu-s ben 
nur erft ro^ perfonifijierten SRaturfräften ber älteften aKi)töen 
werben immer menfd^enal)nli^ere g^ormen, plaftifd^geworbene 
®ötter, gelben, fc^liefelic^ fterblid^e aWenfd^en in einer nieberen 
©omonenwelt — bieä ift bie ©tufe beS ÜRarc^enS — unb gan^ 
anlegt Sloöeßen ober biftorifd^e Slnefboten. ©o wenig atö im @e* 
biet ber ©prad^e iematö auS einer fd^wäd^eren tJorm eine ftärferc 
fid^ bilben fann, fo wenig fönne jemals aus einer 9loDeÜc ein 
aWar^en, auS einem ÜRarc^en ein aRi)t^oS werben.*) Umgrenjt 

*) 3. ®. uon :pa^n, C^irfwWf^c «Hftrcften. ehiteftunfl. 

Digitized by VjOOQIC 



3uv «iologic m WärtftcnS. 253 

iDtrb bicfe ©ntroidflung burd^ bic Slbftammung, bie ein gemein* 
fameö ©runbfQpitoI öon mtjtl^ifd^en aSorftellungen ergibt roeld^e 
ftc^ in ben einzelnen Sinicn biefer großen asölferforniüe auf analoge 
^eifc entoicfeln. 3enfeit§ ber ©renge biefer arifd^en aSötferfamilie 
finb anbete 93orfteIIungen oorauäjufe^en. 

i&^ liegt nal^e, baS p^i)ftologifd^ gefe^möfeige ©lement auä 
biefer Stnfd^auung l^erau^jUäie^en unb felbftdnbig 5U mad^en. 3)ie 
analoge (Sntoicflung ni^t auf ©runblage oerroanbtfc^aftlid^er SSe* 
3iel)ungen, fonbem auf ®runb beö aWenfc^feinS überl^aupt. ©arauf, 
,M^ mit eifemer ^iotwenbigfeit, mie bie ^Panje je nac^ ^l)afen 
bee Sad^^tum^ g^ttgänge ober aWild^gefafee bilbet, Slatter ^ertjor« 
treibt ober Slüten entfaltet, jo aud^ jufolge ben bie ©ntwidflung 
ber tWenfd^engattung bel^errfd^enben ©efe^en geroiffen Seben^* 
bebingungen unb aufeeren 3?er^ältniffen gewiffe ml)t^ologifd^e @r* 
ft^cinungen entfpred^en." 

3afob ÜWa^li), ber biefe 3Borte Saftiang jitiert*) i)at unter« 
lüficn, anjugeben, wo in ber unenblid^ auSgebel^nten unb fd^roer 
entrairrbaren Saftianfc^en Siteratur fte ju finben fein mögen. ©0 
tiaben roir nid^t nad^prüfen fönnen, liefern Saftian felbft fie auf 
bie gtage be§ 9Ward^en§ anwenbbar ^ält. ®enn im allgemeinen 
min er ^mar met^obift^ Dom fiulturmenfc^en au§gel)en, ber ,,alle 
ihm einmol)nenben Ärafte offenbart, atte feine gal^igfeiten ent- 
mirfelt'', aber fein aWaterial miß er bod) ben 3lnfangen möglid^ft 
nabe maljlen, alfo in ben ©ebanfen be§ SRaturmenfd^en.**) Ob 
ober unb inmiefem bie aWärdöen ber Snboeuropäer bal^in jU 
rechnen lodren, ba§ fönnte erft auä ben Stefultaten fold^er 
Jyorfc^ungen fid§ ergeben. S)enn bei biefen inboeuropäift^en 
tTOaterialien märe juerft 3U unterfud^en, mie meit fie nod^ ,,birefte 
Schöpfungen ber Statur in unb au§ bem SKenfc^engeift" finb unb 
mie meit pe fd^on unter ^iftorifc^er „Uebertragung in feinblid^er 
ober freunblic^er Serül)rung, . . . alfo unter ben 3Kitroirfungen 
fubjeftioer Slgentien auö bemufeter ober unbewußter SBiUenätätig* 
feit" gelitten l^aben. 

i?eine biefer brei §t)pot^efen braucht bie beiben anberen gang 
auöjufc^liefeen. 3ebe mirb nur bei ber ©rmagung ber SÄöglid^« 
feiten ben Ion anber^ legen. SBenn Senfei) oon einem aWärd^en 
ber Setfc^uanen prt, ba^ einem beutfc^en aJJärc^en afmlid^ fei, fo 
mirb er geneigt fein, barin ben Semeiö für bie inbifd^e ^erfunft 

*) 3citj<örift für Äulturgcjcfticöte. 1898. 8. 448. 
"*' ^gl. 5. 33. et^nologijtftc gorfc^ungcn. 3ena 1873, II S. 314 ff. 



Digitized by VjOOQIC 



254 «rt^ur »onu«. 

bcS bcutfd^en SWar^cn^ anjufet|cn; benn nur burd^ inbifc^* 
mo^ammebanifd^e SScrmittlung fann eä ju ben ©etfd^uoncn ge^ 
fommcn fein. 2)ie[elbe latfad^e mürbe öon ber ©rimmfc^en 
©d^ule ba^in gebeutet werben fönnen, bafe, — fatt^ ni^t, roic 
wol^rfd^einlid^, ein ©piet reinen ^wfallä öortiege — ^icr m^tbifc^e 
Slnfd^auungen einer öorarifd^en ©d^id&t oorlägen, wa^renb Softian 
bie bircfte ©timme ber SRatur in ber ^orm be§ ÜKcnfc^fein§ 
öeme^mcn unb bergleid^en SteJ^nlid^feiten unter fein Seroeis^material 
oufne^men fönnte. 

Unä würbe al^ baä Süchtige erf^einen, mit aßen brei 9)cög=^ 
Ut^feiten öon j^aü ju JJoB ju operieren, nid^t wiHfürlid^, fonbern 
nod^ feften ©efic^töpunften, unb roir moHen unfcrerfeitS entioicfeln, 
wie wir un§ ba» (Sefüge einer folc^en 9lrbeit be§ 3ia^eren beuten. 

3u biefem S^td muffen mir öor allem bie ©renjen ber brei 
3lnf(i^auungen, bie Stellen, wo fie fc^woc^ finb, unterfuc^en. 2öenn 
wir babei bie 93enfei)fd^e am ^ärteften anfaffen, fo bebeutet boi? 
feine befonberc 3?oreingenommenI)eit gegen fie, fonbern umgefeljvt 
baS 3ii9^ftänbni^, bafe fie bie nac^ tjeutigem Staub ber JSiffen» 
fd^aft am grünblit^ften burc^gearbeitete ift, unb ba§ gute ^Nor^ 
urteil, bafe waljrfc^einlic^ in i^rem Sereic^ am erften beftimmte 
fefte fünfte erreichbar fmb, auf benen man gufe wirb faffcn 
fönnen im Sumpf ber SKögtic^feiten. 

Senfen» Unterfut^ung ift rein l)iftorif(^. D. tj. er oerfc^afft 
p^ Don bem ju unterfuc^enben ÜKär^cn nad^ HÄöglid^feit alle 
©injelformen ber üerfc^iebenen Sauber unb Seiten, batiert wac- 
pd^ batieren läfet, orbnet nac^ bem geograp^ifd^^fulturftiftorifc^ 
wal^rfc^einlic^ften 9Beg bie ©inselformen an unb fuc^t i^re Untere 
fc^iebe al^ ©ntwidflung ju begreifen. ®ie ältefte g^rm ift ge» 
wö^nli^ ein Sfd^atafa, eine bubb^iftifcfte Segenbe, bie man fic^ 
geftatten barf öor 6t)rifti ©eburt 3u fe^en. 2)ann fommen bie 
anberen inbifd^en OueHen, öon benen man annebmen barf, ba% 
fte bi^ etwa im 5. Sa^r^unbert unferer 3^ih:^^nung, möglicher» 
weife nod& weiter ßurüdfreic^en, alfo üor allem ^antfd^atantra; bann 
Somabeüa (um 1150na^S^r) unb mobem inbifd^e JJormen, oon 
benen angenommen wirb, ba^ fte wabrfd^einlic^ auf alten ©runblagen 
rul^en. hierauf bie perfifc^en Ueberfe^ungen ber inbifd^en SSBcrfe. 
Unb Don ba a)iongolen, SRuffen einer*, ©ried^en, Italiener, 9iorb» 
lanber anbererfeit^. ©aßu ber arabifc^e 2öeg. Sd^tiefelid^ werben 
anberöartige SKar^en baneben gefteHt, bie fic^ au§ einem ober bem 



Digitized by VjOOQIC 



3ur SBiotogie bcS Wfird)cn«. 255 

anbercn S^q ber ©runbform ober and) eine§ fpäteren ©tabium^ 
ttdtoiitü tiaben foQen. 

JBcnn man*8 fo fie^t, fo fönnte e* fd^eincn. 2lbet rocnn man 
not^rüft, fo finbet man meift, bafe bic sbinge auc^ gaiij anbers, 
fogor umgefc^rt äugegangcn fein formen. ÜÄan finbet bofe bie 
Cntft^cibung ni^t in ben aufgcroiefenen ^talfad^en fe(6ft liegt, 
ioubern in gewiffen attgemeineren miffenfd^aftlicl^en Stimmungen, 
»eU^c bie Drbnnng unb 'Seutung beS J^atbeftanbeS übernommen 
l)aben. 

2)oäu gehört \)ot allem ber grofee Slefpeft oor bem ®e- 
((^iebenen. 5)ie europäifc^en SKarc^en ftnb fe^r oiel fpater auf- 
gcft^eben atö bie inbifd^en. Dbnjol^I man gefiederte literarifdje 
3)aten bei ben 3nbem befanntlidö nic^t ober faum ^at, fo gibt e^^ 
notürlit^ bod^ allerlei SSa^rfc^einlid^feiten. 9Ba^ nun fo oiel 
früher aufgefd^rieben ift mufe bod^ älter fein. 3Ran wirb aber 
jugeben muffen, bafe bk^ eine Slnnal^me ift für bie ber SBeroei^ 
au^ftef)t. 

Gin jroeiteö, ttroa^ me^r fad^Iic^eö 2Äoment ift bieS, ba\^, 
roit Senfe!) fagt, „famtlic^e europaif^e unb aftatifd^e ÜKarc^en 
— mit Slu^nabuxe ber tnbifc^en ~ ftd^ auf eine 
(ct)r geringe StnjabI öon ©runbformen rebujieren" läfet. ®aö mü 
tagen, bie gefamte europäifc^e SKarc^enliteratur oer^alte ftd^ jur 
tnbift^en wie geringe ^rotuberaujen jur Sonnenmaffe, wie bie 
auf ben JJelbern ^ier unb ba load^fenben SBäume jum 3Balbc, 
öon bem au^ ber 9Binb jufatlige ©amen ^erübertrug. 

Solche fad^lidö'l)iftorifd^e 93eioeiöfü^rung fommt bn 93enfei) 
l)ö(^ft feiten oor. ®a^ Semufetfein, bafe ber 9Beg oon Snbien biö 
Sslanb genau ebenfo weit al§ oon Selanb biä 3nbien ift, öerrät 
er fonft ni^t oft. ÜRan fann faft fagen, bafe er mit 2lu^na^me 
be* äuffafeeö im „Sluölanb" 1859, bem bie obige ©tette ent- 
entnommen ift*) über eine pragmatifd^-^iftorifd^e Setrad^tung nic^t 
NiuiJgefommen ift. ®erabe für eine Gntroidflung aber oon 
S)in9en, bie fo menig batierbar finb mie bk 3Jiärc^en, ift eine 
progmatift^e JJorfd^ungämettiobe befonbeiä irrefü^renb. ßeiber ift 
jene beinahe einzige fad^lidl^ argumentierenbe ©teile im SluSlanb» 
äuffaft offenbar febr Püt^tig gefc^rieben. 

©0 ift benn auc^ mit bem angeführten Slrgument menig an* 
jufangcn. 9Son öoml^erein boben mir ben Slrgroobn, bafe l)kx un« 

•) ^Ibgebnidt in fdnen kleinen ©Triften II 156 ff. 



Digitized by VjOOQIC 



256 tlTt^ur Sonud. 

gleiches äRog angelegt mirb. 3Rit einet über 2Sa^r^unbette au^« 
gebe^nten äße mögti^en ©attungen umfoffenben Siterotur wirb 
eine einjelne fpejieUe (Srjol^IungSart ber europaifc^en Siteratur 
öergttd^en. 9Son ben etoo 84 ffirjö^tungen beä 93enfei)f(^ 
^ontfd^QtantrQ 3. S. fmb bie ^olfte einfache ^Jabeln. 98om Kefl 
ift bann aud^ nod^ mand^eS einfädle Jronäöerfion öon t?abeln auf 
mcnfd^Iid^e SSerl^dttniffe,*) ober aSeiterentoicflung ber einen (Be* 
f(^i(^te au^ ber anberen.**) JBieber onbere — öieUeic^t bie 
nteiften — fmb 9loueBen, anbere ©^rodnfe, anbere gar fr^wod^ 
Derfleibete 93ele^rungen unb SlQegorien. 9BoIIte mon aDeS, roa^ 
eö in ber europoifd^en ßiteratur berortigeä gibt mit in 98erglei(^ 
fteDen, fo märe boS (Ergebnis bo^ öieUeid^t sroeifetl^ft. 

2lnbererfeit§ erfd^eint unS bie Slnfid^t, bafe bk europdifd^eu 
SKdr^en i^re t^nUt lebiglid^ einer fateiboffoportigen SBerfr^iebung 
immer berfelben wenigen SH^ öerbanfen. afe Uebertreibung einer 
an ftd^ rid^tigen Seobad^tung. ©afe balb fein Stuffa^ ober 33uc^ 
jur ÜRörc^enfrage mel^r gefd^rieben niirb. ol^ne ba^ bie\t Ueber» 
treibung wieberl^ott wirb, mad^t fie nid^t rid^tiger. 3Bir glauben, 
bafe fie auf einer optifd^en SÄufd^ung beruht. 3nbem ber iJorfd^er 
bie Stufmerffamfeit auf baS gerietet tfat, voa^ er ft^on fennt — 
er will jo bie Heimat ber aJidrd^en finben — werben il^m 
ade 3Ö9C' bie er nid^t öergleid^en fann, unwid^tig. (£r fte^t fie 
fd^liefeti^ faum; fie f^einen i^m willfürlid^e SluSfd^müdfung. (So 
fommt baju, ba^ bie 809^^ bie er oergleid^en fann, naturgemdfe 
bie beliebteften fmb, bie be^^alb au^ eine befonberä frdftigc unb 
^eröor^ebenbe 93earbeitung erfahren l^aben, fic^ alfo ber Slufmerf- 
famfeit öon felbft ftdrter aufbrdngen. Unb baju wieber fommt, 
bafe bie europdifc^en ÜRdrd^en nid^t in i^rer g^rüb- fonbem in 
il)rer ©pdtjeit aufgejeid^net ftnb, alfo eine unenbtid^ oiel ftdrfere 
Suc^twabl burd^gemac^t b^ben. Qur 3eit ber @bben unb be^ 
©ajo waren fie offenbar noc^ reicher, ooller, lebenbiger. 3)ieS 
alleö aber fiub S)inge, bk gegen bie 93enfei)fd^e ©^(ufefolgerung 
au^ ber angeblicben ober wirfUd^en 2(rmut ber l^eutigen europdifr^en 
aWdrd^en fprecben. Unb ju bem allen fommt bann nod^, bafe bie 
einfeitig geri^tete Stufmerffamfeit fd^liefelid^ anfdngt, äel^nlic^« 
feiten unb ©leid^b^iten ju fe^en, wo gar feine finb, ober wo 

*) 3. 93. Dom Xöpfcr unter bcu Änc9§Icutcn (IV, 3), au« ber gfobcl Dorn 
*öd)QfQl unter beii Söwcn (IV, 4j, bie iörerfcitS ou« einer äjopij^en 
ftommen fann. 

**) 5. ^. bie @(e{4id)te oom verbannten SSettelmönc^, L 92a4trag 7, fatirifc^ 
aus ber barauffoigenben. 



Digitized by VjOOQIC 



3ur öiologic bc« gWörc^cit«. 257 

fc^cinftor ober mttlid) äJ^ntid^e ©rfc^ciTiungen auf öollig l^eterogenc 
Urfac^en jurüdfge^cn. Dbcr man fafet gar ganse 9Äaffen öon ©r« 
fc^cinungen unter logifd^em ©ammeibegriff unb fommt bann auf 
bie Sprünge berer, meldte bie ^iftoric auf ein paar Slttgemein- 
begriffe rebujiert ftabm unb nun pnben, ba^ atteS fc^on einmal 
bogeroefen ift. $ier erfd^einen, fagt Senfci) öon einem inbifd^en 
aWärc^en, ,,bie funftreid^en ober rounberbaren ©egenftanbe, beren 
3flul)m fpater alle 2Kard^en unb atte JBelt erfüllt . . . äuerft." 
,,S)ie funftrei^en ober munberbaren ©egenftanbe'M meäl^atb nid^t 
gleich bit S^uberei? 

3lm bünbigften ift inbeffen bie SJeroeiSfraft be§ 2lrgument8 
ausf bex ©ürftigfeit ber (mobemen) europaifd^en unb bem Sleid^* 
tum ber (alten) inbifd^en 9Äard^en oon 93enfet) fettft mibertegt 
iporben. Unb ämar auf jmei ganj oon einanber oerfd^iebene unb 
alfo um fo fd^Iagenbere SSeifen! 

©enn nämtid^ baä Slrgument juträfe, fo müfete e§ oor attem 
für eine ®attung ber inbifd^en Srjä^Iungen paffen, bie fic^ be« 
fonberä gut auS inbifd^en 9Ser^äItniffen erftart unb aud^ in 
befonberer ÜÄannigfaltigfeit unb SKaffenl^aftigfeit bort gebiel^: bie 
Xiererjül^lung. Senfet) mirb nic^t mübe, ju mieber^olen, bafe 
alle ÜKord^enftoffe auf bubbl^iftifc^e Duellen jurüdfge^en. ?iun ift 
bie 93orliebe be^ Subbl^iämuS für %mt befannt genug. Unb bie 
unenblid^en früheren Oeburten Subbl^aS unb feiner jünger in nid^t 
nur aWenfd^en fonbern aud^ Süeren boten ^la^ über ^la^. ©aju 
fom bonn noc^ afö jroeite Slufforberung 5U Süererjäl^tungen bie gute 
^üüc, bie fie boten, um unter leidster 3Ra§fe allerlei SRegierungS* 
roeiö^eit oor bie Dl^ren afiatifd^er ©efpoten 5U bringen, worum 
c^ fic§ in ^antfd^atantra oornel^mlic^ t)anbeU. $ier alfo roaren 
einmal wirflic^ alle Sebingungen für bie @ntftel)ung einer ®r« 
5ä^Iung§gattung äufammen. S)ie fo entftanbenen ©efd^ic^ten, in 
benen bie Siere SKenfd^en finb unb bleiben, tonnten bann unter 
anberen aSer^altniffen, wo il^re ©ntftel^ungäbebingungen fehlten, 
5u jenen fo ganj anberä gearteten europaifc^en ^tiergefd^id^ten 
werben, in benen roirftit^e Xierc^araftere auftreten. 

Unb gerabe l^ier fte^t fic^ Senfel) gejnjungen, jujugeben, bafe 
bie Queue nid^t inbifd^, fonbern gried^ifc^ ift. 2)ie gried^ifc^en (fo* 
genannten „afopifd^en") Stoffe l^ätten nur in Snbien befonberä 
günftige Sebingungen angetroffen — eben jene öorfier auSeinanber» 
gefegten — unb [xä) beS^alb befonber^ reid^ entfalten fönnen. 
9Baä nun für bit 2;iergefc^id^ten al^ enoiefen gelten foB, fann 

¥mi6if(^e ga^rbücftcr. »b. CXIX. 4)cfl 2. 17 

Digitized by VjOOQIC 



268 9(rt^uc ^oiiu^. 

ni^t für bic üfirigcn ©toffe unmögli^ ober aud^ nur unwo^» 
f(^cin(id^ fein. 

2)aS äweite argumcnt gegen feine inbifd^e ^ijpotl^efc bringt 
99enfet) no(^ an jener felben ©teile, an ber er fie befonberS fd^orf 
jugefpi^t ^at.*) 

®t fe^t bort ben Unterfd^ieb ber ÜKärd^en üon anberen 3)i(^t« 
gattungen auäeinanber. 3)ie „©age, beffer ÜÄ!)tl^u§ (baS ift 
fiel^re) — benn bai SBort ©agc bedft, feinem begrifflid^en 9Bert 
nad^, nur eine ©eite beS ÜKijt^uä" — mU ^^beleljren", bic 
„^oefte im engeren ©inn mill ben ©eift ergeben, erweitern, öer^ 
ebeln . . . S)a§ aWärd^en bagegen mill nur unterl^alten, e§ läfet 
ben ®eift nac^bem e& il^n einige 3^** erfreut, bttxnbt aufgeregt 
ober einjig befd^aftigt t)at, mefentlic^ ganj fo mie e^ i^n ge« 
funben l^at." 

9Benn er nun biefe^ fo befc^riebene SWard^en auf bubb^iftifc^e 
Duellen 5urüdfgefü^rt miffen miH, fo ift öon öorn^erein ni^t ganj 
flar, maS für ein 3ntereffe gerabe ber Subb^iömuS baran gehabt 
l^aben foH, bie 9BeIt mit bunter Unter^attungöteftüre ju üerforgen. 
S)iefe aSermutung ift in ber Xat fo erftaunüc^, bafe Senfei) felbft 
gelegenttid^ fic^ nic^t entl^alten fann, eine bittige aSerrounberung 
barüber bei feinen Sefern öorauSjufe^en. ©r begegnet i^r mit 
bem 3lu§ruf, bafe eben ber Subbl^i^muä nic^t fo fei, mie man ibn 
tjorftette. @r üergifet aber mitsuteilen, nad^ roeld^er befferen ober 
rid^tigeren 9Sorftettung ber 93ubbt)i^mu§ biefe aWöglic^feit in 
fid) berge. 

3n ber Hat ift fie il)m fremb. 5?ielmel)r seigen forool)! bie 
®fd^atafa§, bie 33enfei) felbft gelegentlid^ nad^erjä^lt, al^ bie, 
meiere man fonft fennt, bafe fie burc^auS nid^t unterl^atten, fonbem 
belehren rootten. 2)iefe Dfri^atafa» enthalten aber bie ditefte ^^nn 
bes bubbljiftifd^en „Unter^a(tungö"=©toff^, ber bot^ auc^ felbft in 
fpätcren 3Berfen, wie bem ^antfc^atantra unb bem ^itopabefa 
nic^t untert)alten, fonbern belefjren roitt. ©erabe alfo nat^ ber 
Senfei)fc^en ©arftettung unb nac^ it)x crft rec^t rodren bie SÄdrc^en 
tjerblafete „ÜKnt^en"; unb maö Snbien rec^t ift, — fönnte mon 
in bm ftreifen ber ©rimmfc^en 2lnfd^auung fügen, — ift ben 
anberen SSölfern bittig. 

Snbeffen, bie ©ac^e liegt boc^ root)I roefentlid^ anberö. ©e 
mdre ja fd^ön, f)ier faft im öotten Sic^t ber ©efc^ic^te aWtjt^cn 

") Älcinc 3cl)rlftcn II S. 159 ff. 

Digitized by VjOOQIC 



3ui' »blogk bed 9Rar4end. 259 

fiitfie^en utib in 9Kät^cn abblaffcn ju fc^cn. 2l6cr e* ift foum 
fo. S)ic lel^r^oftc Slcnbenj ift tiefen ©cf^id^ten nid^t feiten fo 
beutlic^ aufgejwungen, bie Suft beS erjä^IenS meift fo offenftd^t* 
üc^, bafe man gor ju ftorf ben ®inbrudf erhält bafe ^ier nid^t fo« 
iDO^( @efd^id^ten entfielen, aii Dielmel^r, bog (angft entftanbene 
®efc^id^ten ,,9eifKid^ geftettt" werben. 

53enfe^ fd^cint un8 ^ier ju öermed^fetn, roa& fo oft ocrroed^felt 
nrirb: S)ie ©ntftel^ung einet ®ef(^id^te unb bie aWotiöe baju mit 
ber Süifjei^nung ber ®efc^id^te unb ben aKotiöcn ber Äufäeid^nung. 
3n einer Qeit, in ber bie 6^rift l^eitig ift unb i^re Äunft in 
^nben einer ^ierorc^ie. merben feine ÜKärd^en aufgefd^rieben; 
fo wenig al8 Siebeälieber. (58 werben nur religiofe ober für 
religiös geltenbe 2)inge aufgejeic^net. 9S3ir l^aben auä bem frühen 
Mittelalter geifttid^e Umbid^tungen, aber i^re Originale nic^t. 9Bir 
fennen eine SWenge epifc^er tJormeln ber altbeutf^en gelben« 
bic^tung nur auS il^rer Slnmenbung im ^elianb unb anbeten 
geiftlit^en ®ebid^ten. 2lu8 ber alt^ebraifd^en ^oefie fennen 
wir eine ©ammlung oon Siebeäliebem auS bem 3ufaII, bafe fie 
für geiftli^ gehalten mürben {bai ^o^elieb). ÜKit fotd^en ©r- 
f(^einungen l)ängt bie befannte SßorfteHung Don ben retigiofen 2ln- 
fangen aBer Äunft jufammen, ganj abgefel^en baoon, ob ober mie* 
fem eine fol^e auö anberSartigen ©eobad^tungen ^er anjune^men 
fein möchte! 

<So alfo, ^at mon pd^ ooräufteHen, merben in biefen S)fd^atafaö 

uralte (Srjä^IungSftoffe geiftli^ gefteHt unb baburd^ literaturfa^ig. 

®ic benn au^ einige ©fd^olafaS ftd^ auSbrüdflid^ auf altt ®e« 

f(^i(^ten berufen. S)urd^ neuere gorfd^ungen*) ift jubem feft» 

gefteDt, bafe eine ganse 9fleil)e folc^er ers&^lenben ©toffe fd^on im 

älteften SSeba, bem Äigoeba, üorfommen. ?iur maren fte ba 

fc^roer erfennbar, meit nur bie aSerfe aufgeßeid^net finb, bie na^ 

ber ©itte alter erjäl^lungöart, mie fie noc^ in ben SKar^en, 

ftärfer in ber ©bba, aud^ in ber oltirifd^en ©age unb fo aud^ in 

ben 3)fc§atafa8 oorfommt bie ^rofaerjä^lung unterbred^en. 2lud^ 

in ben ©fc^atafaS ift bie ^rofa feljr jung, nur bie aSerfe alt. 

©iefe umfaffen gemö^nlicb bie SSorte, bie gefprod^en merben, ein 

Anfang ^ö^erer fünftletifd^er Bearbeitung, ber oorlaupg erft einige 

Ijeröorragenbe Stellen Jgeformt l)at, md) DlbenbergS treffenbem 

Sergleid^ aljnlic^ mie an alten ©ö^enbilbern l^aufig erft ber Äopf 



•) Dlbenbcrg, iiitcrotur beö alten Snblen, ©. 44 ff. 

17* 



Digitized by VjOOQIC 



260 «rt^ur öonuö. 

mobeHiert, baö anbete rol) geblieben ift. 2tu^ [o fommen fie im 
5Bebo natürlich nur in irgenb einer geiftlid^en aSerfteibung ober 
Slnfnüpfung öor, boä) ü)x 2)ofein aud^ für biefc frü^efte 3^it 
inbifc^er 2)ic^tung beweifenb. 

^amit brödfelt ober jener grofee S)amm arg, ben pd^ Scnfc^ 
burc^ bie Se^auptung beg bubbl^iftifd^en Urfprung» ber SKärc^cn- 
ftoffe gegen bie ®rimmf(^e Xl^efe jur SRürfenbecfung gebaut l^atte. 
®r ift aud^ Don einer anberen ©eite l^er burc^Iöd^ert. 

3)ie SKfltl^otogen finb befannttic^ feit längerem geneigt, bie 
diteften 3^ormen ber Sleligion in ©eelenfult S^ii^^^^t SUbtroum« 
glauben ju fud^en unb bie ©ntftel^ung biefer ©rf^einungen nod^ loor bit 
©ntftel^ung ber ÜRDtl^en ju legen. SRun l^aben bie aWdrc^en in 
i^ren ®runblagen burd^roeg mit jener nicberen 3Bett ju tun, mit 
^ejen, Silben, ©eiftem ber 9Serftorbenen unb Soi^^^^^i- ©emig 
ift bie ^ö^ere ©ntwidflung nü^t fpurloS an i^nen öorübergegongen. 
@S finben fid^ ftarfe @inpüffe fowoI)l att^eibnifd^er ^ö^erer 3Rt)ttfen 
ol§ aud^ d^riftlit^er Slnfd^auungen. 68 ift nur Don ben ®runb* 
lagen unb ber eigentlid^en Subftanj roenigften^ ber meiften ber 
3D?ardöen bie Siebe, unb bie ift bie Söuberwelt. 

S)amit fame bann sugleid^ mit ber Senfe^fc^cn auc^ bie 
®rimmf(^c ^ijpotl^cfe inä ©cftroanfen. S)ie ÜÄärd^en alä foic^e 
finb nid^t Slbfömmlinge ber un§ befannten 2Rt)t]^en; fie finb öor* 
mi)t^ifc^. aWan braucht nic^t gleich bie Sac^e umjufe^ren unb fie 
äu Tätern be^ aRt)tl^o8 ju machen. aWan fann nur fagen, bafe 
ber 2Ki)t^oö eine bollere 9Belt öertritt, einen weiteren Slidf unb 
ein überhaupt l^ö^er entmidfelteS Innenleben, ba^ er alfo roal^rfd^ein* 
lid^ jünger ift als baä 3Rärd^en. S)aS äJ^arc^en entfpri^t einem 
©lauben, ber nod^ nid^t gleid^ bem aWi)tt)oS ju ©ebanfen unb 
©efü^len roeltumfpannenber 2lrt öorgebrungen ift, ber noc^ an 
fleinen, wenige ÜÄeilen weit — foßufagen — ^errfd^enben ©eiftem 
l)angt. 

©amit ftimmt nun ber Ülatbeftanb auffällig genug überein. 
3Bir wollen baö an einem Seifpiel anfc^aulic^ mad^en. Senfei)*) 
nal)m für ba^ beutfc^e ÜKärc^en Don ben brei ©c^langenblältem**) 
atö Duelle ein inbifd^eä in Slnfprud^. S)ie ältefte gorm beä 
SÄärc^enö liegt in einem ©fc^atafo oor. 3)er ^elb ift natürlid^ 



*) ^antfcftataiitro I 454, unb ttocfj citlfcftlofiencr, jujjlcicö mit ent|d)ifbener 
33erbefjening, ©afton ^aii§ in ber 3cit)(^ri|t be8 33ereiu« [ür ^^onöhinbc, 
ll«03, S. 137 tf. 

*♦) CVJvimm 9i. 16. 



Digitized by VjOOQIC 



3ur Biologie bed S92Ar4en$. 261 

ber Sobl^ifotoa (Subb^a) in einer feiner früheren Sfc^atafaö 
(Geburten), er ift l^ier ber ältefte öon {leben Äönig^föl^nen, bie 
»on i^rcm SJoter öerbannt werben. 9118 fie unterwegs junger 
leiben, befd^tiefeen fie, il^re S^rauen jn öerje^en. 9118 an beä 
äelteften gran bie 9leil^e fommen foU, entfliel^en bie beiben öor* 
^er. ®er Sobl^ifatoa trägt fein 3Beib eine ©trerfe anf ben 
©e^ultem, töfc^t au(§ i^ren S)urft mit feinem 93Int. ©ie bauen 
am OongeSufer eine §ütte. ©ort rettet i^r SWonn einem Der« 
ftümmett aufgefegten 2)iebe, bei beffen 9lnbU(f bie tJrau auäfpeit 
baii Qeben. 2>ie i$rau öerliebt fit^ in biefen, ftöfet ben üKann 
einen ^Ifen hinunter unb tragt ben ^anb* unb ^ufelofen im 
Äorbc bettetnb burc^ bie S)örfer. 3Kan bemunbert il^re Siugenb 
unb meift fte an ben Äönig. S)iefer aber ift niemanb anberö atö 
i^r insroifd^en geretteter ©ema^I. @r Idfet i^r ben Äorb mit bem 
Serftümmelten fo feft auf ben Äopf binben, baß fte i^n nic^t ab-' 
neljmen fann, unb {te fo auS bem Sanbe jagen. 

Webender mag biefen S)f(^atafa jum Semeife bafür bienen, 
ha% biefe (£r}äl^lungen auc^ in^attlic^ nic^t gut bubb^iftifc^e 
(Srfinbungen fein fönnen, öielmel^r nur fe^r mü^fam i^rem reli» 
giofen S^edf angepaßt finb. 3Bie fonnten bubbftiftift^e aWönt^e 
mm 3roe(f ber Sele^rung eine ®efd^ic§te erfinben, in weld^er ber 
Sob^ifatma bie JJrauen feiner Srüber fc^tac^ten unb öerfpeifen 
^ilft unb fc^Iiefetit^ eine fo graufame Strafe öer^angt! Satfat^lic^ 
ifüi and) ein fpatere«^ Sfd^atafa beibe 3Ü9^ gednbert.*) 2)er ipelb 
Pieftt ba fofort mit feinem 2Beibe unb er Idfet am Sc^lufe bie 
Strafe nic^t öofläie^en: „9lber obmo^l Sobljifatma biefe Strafe 
befohlen tjatte, tiefe er fte nic^t au^fü^ren; er unterbrürfte feinen 
3orn" ufm. 3n ben nic^t me^r bireft bubb^iftift^en fpäteren 
formen ift benn auc^ bie öeftrafung mieber ba. 

S8ir feigen ^ier in ben eigentlichen SBerlauf jeneS ^^Jrojeffeö 
binein, meieren ©enfet) smar meift mit jurürf^altenben unb tJor* 
fic^tigen Sorten, aber boc^ fei^r merfborer lenbens atö (£ntfte^ung 
ber eitropoifc^en ÜKärt^en befc^reibt: eine 93ergeifttic§ung alter 
Derbtciteter ©efc^ic^ten, bie juerft nur bie ^ointe ergreift bann 
3]tff^eitih5 bie gan^e übrige ©efc^ic^te puriftjiert unb moralifiert. 
SJoju gehört bo8 Xronfen mit 33lut, in einem fpdteren 3)f(§atafa 
fc^ibet ber ^elb il^r au(§ ein Stücf ^id\d) öon ft(§ Dor. SBabr* 
fc^iniic^ ift aud^ bie ^anb« unb ^ufeloftgfeit be§ Siebl)aber8 

*) Dcip0l- (^fton $artö a. a. C 

Digitized by VjOOQIC 



262 9ixH^ux 8ottu«. 

bubbi^tftifc^e 3^9^^^' entfprec^enb bem Sdtöfprud^ 9ubb^: ^3ebe# 
SSeib wirb fünbtgen. toenn i^m @elegenl^eit gegeben wirb, eg im 
®e^eimen ju tun, foQte ber Sieb^aber fe(bft o^ne älrme unb 
©eine fein." Jiod^^er enooc^en bie urfpriuifllid^en tJormen miebcr, 
bodf fo. bag üon ber üergeiftlid^enben S^atigfeit eine genriffe 
(gtl^ifierung übrig bkibt 9BenigftenS fönnte bamit jufommen- 
l^ängen, bag bie t^rauenfc^Iad^terei in ben nad^bubbl^ifitifc^en 
formen fortfättt. ipdtte man eine öorbubbi^iftifc^e S^orm, fo fonnte 
man barüber mel^r fagen. 

Snbeffen toit feieren ju unfrem I^ema juriicf. S)iefe ®e- 
fc^ic^te ober eine aSariante öon i^r foU bie OueEe beS beutfc^ 
aWort^enS fein, beffen ®ang fürs ^^^ folgenbe ift: G&ine Äönig^ 
toc^ter ift fo wunberlic^, für i^rc JJreier bie ©ebingung 3U 
ftellen, fic^ im t^Ue \f}xt^ früheren 3;obe8 mit ii^r begraben ju 
laffen, roal^renb fie im anbem tJöD ein ©leic^eS il^rerfeitö ju tmi 
öerfpri^t. ©ie ftirbt. 2)er junge Äonig wirb mit i^r begraben. (Sine 
©erlange, bie er tötet, roirb öon einer anberen mit ipilfe öon brei 
93Iättem in§ Seben jurüdfgerufen. ÜRit biefen brei ©c^Iangcnbldltem 
ermedft er nun aud^ feine tote JJrau. 2)ie S^langenbtätter aber lofel 
er einen Wiener mol^l öermal^ren unb immer bti fic^ tragen, „wer 
meife, in welcher 9?ot fie un8 not^ Reifen fonnen". ÜRit ber ^rau 
ift nun aber eine grofee aSeranberung oor fi(§ gegangen unb oDe 
Siebe ju itjrem SRanne au^ ibrem ^erjen gemieden. Sie fafet 
auf einer SÄeerfa^rt eine böfe Steigung jum ©d^iffer, beibe n)etfen 
ben jungen Äonig über Sorb. Xn treue ©iener iiat aber einen 
Äa^n toägebunben, ben ^erm aufgefifc^t, mit ben brei ©lättem 
in^ Seben jurürfgerufen unb nat^ §auä gerubert, mo fie el^er an- 
famen al^ jene, bie nun beftraft werben. S)ie ®rimmfd^e ©amni' 
Jung tiat ja tjoffentlit^ jeber jur ipanb, um bie nähere iJarbung M 
ju öergegenroärtigen. 

S)a^ inbifd^e üÄart^en t)at mit biefem beutfc^en SÄorc^n 
gemeinfam folgenbe Qüge: Untreue einer ^Jrau gegen i^renSRoim, 
bem Re ibr Seben öerbanft aber bai feinige ju nehmen öerfuc^, 
unb Seftrafung. Sitte ©inäeljüge ge^en auäeinanber. SRon fif^t 
e& grenjt biefe 2(ebnli(§feit na^er an eine logifc^e atö an eine 
^iftorifc^e (^:efution. Xatfäd^lid^ fanben aud^ Senfel) unb @afton 
^arie ganj öerfc^iebene Äetten. 1)a nun boS inbifc^e aRdrt^en 
jmeitaufenb Sa^re früher aufgejeid^net ift als bad beutfd^e, mug 
e« beffen OueEe fein. 

9Jun gibt eS in unferem gatte — fel^r jufaDig! — eine 8uf- 

Digitized by VjOOQIC 



3ur Biologie M V^ärc^end. 263 

jetc^nung beS "SRoxdfmi, bie nod^ um taufenb Saläre üor ber 
inbifc^en ftottflefunbcn t)at; aber gons wo onbcrä, namüd^ in 
aegl)pten. S)ort würbe jur 3eit beä ^^araoS beS auSjugS eine 
3lrt ÜKdrd^enromon anfgefc^rieben, beffen Anfang als ^ot\p\)ai' 
gff(^i(^tc in bie Sofepl^mdrc^en ber 33ibel übergegangen ift.*) ®S 
tut uns leib, nur baS atterbürrfte ®exippt geben ju fonnen, 
bie ®ef(^i(§te ift in aDer ibrer ältertümlic^feit aufeerorbentlid^ gut 
erjo^It.**) 

S)er Äern ift aud^ ^icr, bafe bk untreue i$rau bem ÜÄanne 
boS ßcben öerbanft — fie wirb um feinetwillen gefc^affen — , 
aber i^m baS feinige 5U nehmen trachtet, unb fc^Iiefelid^ beftraft 
wirb. SKit einer ber inbifc^en SBarianten ^at biefe tJaffung gegen 
bit beutfc^e gemein, bafe bie ^xau ben SWorböerfud^ mel^rfac^ er» 
ncuert, mit ber beutfc^en gegen bie inbifc^en ben wichtigeren 81^9' 
bofe er — wenigftenS baö erfte SKat — öon einem ©etreuen 
loieber inS ßeben gerufen wirb, bem er Dörfer baS ba5u 9?ötige 
mitgeteilt l^at. 

3n aUen (Sinjeljügen ^at bie dgoptifc^e t^affung mit ber 
inbifc^en einer«' ber beutfc^en anbrerfeitS genau ebenfo wenig 
gemeinfam, alS baS beutfc^e unb baS inbifd^e unter jtc^. 5)ie 
^üuptjüge ftnb bie fotgenben: 

Snupu, ber bie ©teile ^otip^arS in biefer ©efc^it^te öcrtritt, 
fc^drft fein Schwert, um feinen jüngeren ©ruber 33itiu ju er* 
ft^Iagen, wenn er mit ben Äü^en t)om g^Ibe fommt. 33itiu, ber 
bie Sprache feiner Äü^e öerfte^t, wirb öon i^nen, bie öorauS« 
geben unb ben S^tnigen fe^en, gewarnt. 2ltS au(§ er felbft bie 
^üfec feines SruberS unter ber 3;ür bemerft, entpie^t er. 2luf 
fein ®tbei fd^afft ^^rä, ber ^en ber ^immtifc^en Bonen, jwifc^en 
i^m unb feinen SBerfoIgem einen grofeen tJlufe öotter ÄrofobUe. 
am anbem SKorgen erfidrt Sitiu bem ©ruber bie SBerteumbung 
unb fc^afft einen S:atbeweiS bafür, ba^ er ol^ne böfe öegierben 
fei. (Er fagt bem reuigen ©ruber, bafe er inS %al ber Slfajie 
manbre. ©ein ^erj fei in ber ©pi^e ber Slfajienblüten Der* 
borgen; werbe ber ©aum umgehauen, fo muffe fein ^erj jur 

*) ^d fonn man root)! fagen, auc^ o^ne bie Xräumereien gut^u^eigcn, bie 
Daniel Softer in üitibm an bie Beobachtung gefnüpft ^at. 

•) Wonnftarbt ^it pe nocft bem framörtf^en Original be§ (Sntbeder« dmiCc 
be atouge mit ^ür^ungen in^ ^eutMe fiberfe|t unb in ber 3^tf(6nft für 
bcutf^e W^t^ologie ufro. lY @. 232 ff., (S^ötHngen 1859, oeröffenttic^t unb 
befpro^nt. Soaftdnbig bei ^a^ptxo, Les contes popolaires de 
rEgypte ancienne, $ari« 1882. ^eutfc^e Ueberfe^ung fe^It au4 ^ier 
nriebec 



Digitized by VjOOQIC 



264 ^iü^üx ^omi«. 

@rbe fallen unb er fterben. S)aä roerbe ber »ruber boran er- 
fennen, bafe fein ®etranf ftd^ trübe. S)ann folle er fieben Saläre 
naä) bem ^erjen fud&en unb e§, finbe ex% in ein ©efafe mit 
998affer ber Dpferfpenbe legen. @r baut {t^ bann im Jial bcr 
Slfaäie, mo er allein mol^nt, ein ^au^ unb wartet ber Spiere bei 
fianbeS. „9tlS er eine§ Xageö fein ^auä öerliefe, begegnete tl)m 
ber 3ug ber ©ötter, roeld^e il^r Sanb 9legt)pten in Slugenfd^ein 
nahmen. S)er Qnq ber ®ötter rebete i^n bur^ einen unter iftnen 
an: 211), fie^e ba 33itiu, ©tier ber ®ötter; . . .", unb fte fd^affen 
tl^m eine Jungfrau, fd^öner afö alle tJrauen 8legl)ptenö, unb alle 
®ötter waren in i^r. ?Jur bie fieben §atl)or§ famen unb fprac^en: 
„©ie fod eines geroaltfamen Xobeö fterben." 93itiu gewinnt fie, 
bie if)m xt)x ©afein öerbanft, fe^r lieb. @r offenbart il^r baS 
®el)eimniS feinet ^ersenS im älfasienbaum unb warnt fte öor 
bem iJIufe. 91IS er auf ber Sagb ift ge^t fte tro^bem tjinauö. 
S)a fteigt ber J^Iufe gegen fie an; fie fliegt ber tJIufe wenbet fxdf 
gegen ben Saum, ber il^m jur 93efanftigung eine Haarflechte ber 
©c^önen fd^enft. 2)er ^lufe fü^rt bie ^aarfle^te ^inab nac^ 2legi)pten, 
wo fte, auf ben 9Bogen fd^wimmenb, aUeS mit aBol)lgerüc^en erfüttt 
unb bem Äönig gebrad^t wirb. 2)er ^fjarao fenbet Soten in alle 
Sauber, bie in§ Sal ber Slfasie, auf 3lat feiner 3Seifen, unter 
©ebecfung oon Äriegäleuten. '^on biefen fommt nur einer jurücf; 
bie anbem ^at 93itiu getötet. (Sine ftarfere ©c^ar Sogenfc^ü^en 
unb ©treitwagenfantpfer bringt bie i^xan an ben ^of. Sic oer» 
rat bem Äönig Sitiuä ©e^eimnis. 3)er ftönig läfet ben Saum 
umt)auen. 

„STIS bie @rbe [xd) oon neuem erbeQte unb ber lag crft^ien", 
trat Slnupu feine Steife inS Xal ber Slfaäie an. (Sr fuc^te oier 
3al)re lang oergeblic^ unter ber ^ta^it. ,,3m oierten 3ai)rc 
feinte fi^ bag ^crj nat^ 2legl)pten 5urucfäufe^ren unb fprat^: xif 
will morgen gelten", ätö baS ^erj nun einen S^ag im Opfer« 
tranf gelegen unb i^n eingefogen ^atte, regte f\d) 93itiu an allen 
©liebem unb blicfte feinen Sruber an. 9?od^ war er o^ne .^aft. 
®a brad^te Slnupu ben Xranf ^erbei, worin er baS ^erj fcincä 
jungen ©ruberS gelegt t)attt, unb liefe i^n ben trinfen. S)a§ ^erj 
fel)rte an feine ©teile surücf unb 93itiu war wicber ber, ber er 
gewcfen war. @r fünbigt bem ©ruber an, bafe er fid^ in einen 
SlpiSftier oerwanbeln unb il)n nac^ 2legl)pten tragen werbe, 
bort^in, ,,wo meine ^rau weilt bafe fie auf meine Siebe antworte". 



Digitized by VjOOQIC 



3ur ©icloflic bc« aWärc^en«. 2&5 

(Kr foB ii^n bort öcrfoufen, man mcrbc einen l)o^en ^refe bafür 
geben. 2)Qg gefd^iel^t. 

(Kne§ Xageä, otö ft(§ ber 2lpi§[tier jur felben 3^tt twi heilig* 
tum bcfanb al^ bic Königin, tebete er ftc on : „ftc^e id^ lebe no(i^, 
ic^ ^obc bie ®eftalt eineä ©ticre^ angenommen." 2)ie Königin 
fd^meic^elt barauf bem ftönig bo8 SBcrfpred^cn einer 2i3unfc§erfüDung 
ab unb roünfc^t aföbann öon ber Seber be§ Stiere jn effen. Sei 
feiner ©c^Iat^tung [(Rüttelt ber ©tier jmei 33lutö tropfen au§ 
feinem 9ladfen, anä benen sroei (ber ©onne gel)eiligte) ^erfeabäume 
auffc^iefeen. 9lBe8 93olf bewnnbert fie. 2)qö Äönig^paor fomittt, 
fie ju fel)cn; nnb mieber fpric^t ber eine ber Saume jur .Königin: 
3c^ bin Sitiu unb lebe no(§. SBieber ermirft bie Königin jic^ 
eine ®unft oom ffiönig unb verlangt bann 3)ielen uon ben 
Säumen. 2118 fie gel^auen werben, fpringt ein ^oljfpan ab unb 
fommt ber Königin in ben ÜKunb. Sie gebiert baoon einen 
Änoben, ber 'tßl^araoS SRad^foIger mirb unb Sitiu ift. ©r enthüllt 
üor feinen ©rofeen bic Xaten ber ffiönigin. 3Jtan fübrt baö UrteiC 
ber ©rofeen an^. S)ann lafet er feinen Sruber fommen, ber il^m 
fpoter in ber 9legierung folgt. 

aWan erfennt mit ßeid^tigfeit bie öerfc^iebenen in ben euro- 
pätfc^en üRärc^en micberfel^renben SKart^enjüge: bie Äenntni§ ber 
Jierfprac^e, ben jmifd^en Verfolgten unb Verfolgern entfte^enbcn 
J?tufc boä an einem anberen Ort verborgene ^erj, bie Sefc^enfung 
mit allerlei guten ®aben unb einer böfen (2)ornrööc^en), bie 
SBieberbelebung burc^ SBaffer beö ScbenS, bie ^ttte ber Vermanb* 
lungen; and) bie ^eirat auf ®runb ber öaarPec^te, in bem 
äRöri^en öon ber 9iitoh:i8, auf ®runb eine8 ©c^ub^ loie im 
Slfc^enputtel. 

ffiir machen no(§ auf folgenbe^ aufmerffam: e^ ift bier oöHig 
unflar, rocSl^alb bic Äönigin bic meitere Verfolgung SBitius bem 
Äonig abliften mufe, ba er bod^ bem Vitiu ebenfo fcinblic^ ift 
unb feine Städte ebenfo ju fürd^ten t)at wie ftc. Voüftänbig im 
Siecht ift bie ^cimli^feit unb Sift bagegen in ben inbifd^cn 
(Raffungen, woraus ft(§ nad^ ber in ber ÜJJarc^cnocrglcit^ung ge* 
btouc^Ud^en ÜRetl^obe ergeben mürbe, bafe bie inbifc^e S^ffung 
alter ift S)ieS ift ftc übrigens auc^ iljrer ganjen 2trt nat^, bcnn 
bie üg^ptift^c ift fd^on fe^r jufammcngcfc^t. 3n mie alte 3^it^ 
fommt man aber bamit 5urüdF für bie aitarc^en! 

^vtHi6) liegen bei ben gcmöl^nlic^cn SRarc^cnocrglcic^ungen 
gonjc Äcttcn oon tJöffwngcn beSfelben StüdfS mit Schritt für 



Digitized by VjOOQIC 



266 «rt^ur 8oitud. 

@(^ritt noc^getPtefenen SSeranberungen üor. 3ftan fann ftd^ 
— fc^cint c8 — 3^9 um Qvlq ubcrjcugcn. ©er Unterfd^ieb in- 
beffen liegt l^ier bod^ nur barin, bag eS Slufjeid^nungen ber 3^^^ 
3Wi[c§en bem ägi)ptifc§en unb ben inbifc^en nid^t gibt, unb bie 
33ölfer, beren ÜÄärc^en jroifd^cn Slcgt)pten unb 3nbien rout^fen, 
teils nit^t mtijx bo ftnb, teili? ouf i^re SKarc^en Ijin nic^t er- 
forfc^t finb. 

3Jor attem : S)ie ©liftenj beä aWarc^ene unb feiner ja^lreic^en 
unb frappierenben Slnflange an anbere STOdrc^en wirb mit bem 
^inweiö auf bie Äetten nit^t au8 ber 9Bett gefc^afft. ©ir 
finb geneigt, auf folc^e Erfahrungen l^in biefe gangen äKärc^en* 
fetten, mit benen man raffelt, für einen fc^önen ©d^ein ju l^alten, 
refleftiert uon einigen unjweifel^aften Zai^ad^tn, bie bo(§ ganj 
etroae anberee befagen. SKamti^ nur, bafe biefe öiel erjo^lten 
üRärc^en natürlich über bie ©renjen il^rer 83ö(fer unaufhörlich 
hinaustreten, unb bag baburc^ eine Slnnä^erung unb 9lbfd^(eifunfl 
ber älinlid) gearteten Stoffe unöermeibtic^ ift. ©eil nun eine be* 
fonbere (£ntn)i(flung moUte, bag bie SRenge ber inbifc^en SRärc^en 
jroeitoufenb 3a^re öor ben anberen aufgejeic^net mürbe, alfo in 
ber lat unb uötmenbig altere formen ber SÄärc^enftoffe gibt unb 
geben mug als bie erft im legten 3al)r^unbert aufgezeichnete 
europäifc^e ÜKärc^enmelt, fo fann es garniert ausbleiben, bag ber 
©c^ein einer öon Snbien an^ebenben fjiftorifc^en Ueberlieferung 
entfteljt, jumal menn einige, übrigens nid^t ja^lreic^e, ©eifpiele 
Dorbanben fmb, mo mirflic^e SBanberung nad^meisbar ober boc^ 
überiüiegenb mal^rfc^einlic^ ift. 

öenfei) nun bebanbelte auf ©runb einiger folc^er auSfuftr« 
lid^eren 9lad)\m)e, bie mir Ifiex natürlich nic^t im einjelnen nac^- 
fontroüieren fönnen, bie inbifc^e .^erfunft beS gefamten SWärd^en- 
ftoffs fo fe{)r als latfac^e, bafe er fd^liefeli^ Dinge jufammen' 
fab. beren ;]ufammenfteBung an bie fc^limmften Sprünge ber 
aRt)tl)ologen b^ranreid^t unb jebenfaUS met)r fomifd^ alS ein* 
leuc^tenb berührt. 

So eräd^tt er*) ein rumdnifc^eö ÜRdrc^en, in welchem — non 
ben bamit oerglic^enen SJarianten abmeic^enb! — folgenber Sufl 
oorfommt: Des itönigS Xod^ter ift an eine Schlange nerl^eiratet 
bie äbenbij i^re ^aut abftreift unb ein munberfd^öner ^nj nrirb. 
Sie oerbrennt bie ioaut. ^nx gemöbnlic^ bebeutet baS 93erbrenntn 



*) I, 2VÜ, 



Digitized by VjOOQIC 



3ur Biologie bcd Wärc^en^. 267 

ber lier^aut bic (Jrlöfung. ©ieSmat anbctS: ,,3iiJ^ ©träfe bafür 
follft Du bie gruc^t 5Dcinc§ ßctbc» nic^t e^cr loSroerbcn, afö bid 
idt meine ipanb auf 2)id^ lege." Unb in bemfelben 9(ugenbli(f 
rouc^fen i^r fiebcn eifeme Äeifcn um ben iitib, (&x bringt'S in- 
jn)if(^en burc^ atterlci ©lürfäfäEe jum ©roiegcrfo^n eincS Äönigö. 
ffioi^renb biefer gonjen Qtit öon äwanjig Sauren ift feine t^xaa 
in ber dual ber öerl^oltenen Jiieberfunft l^erumgeirrt, i^n ju 
fut^en. 3e^t \)at fte i^n gefunben. fd^teit^t unter fein ©d^tof* 
jimmer, wo er fte unter ©einen fogen l^ört: „Äomm, o fomm! 
lege Deine ^anb ouf mi(§!" (£r tut eS. Slläbalb fpringen bie 
Äeifen unb fie gebiert einen großen Sungen, ber fofort ben SBoter 
mfet, i^n ju »oben fc^lagt unb tötet. 3)iefer Seeluft ift fe^ be- 
friebigenb. Unä interefftert ober ein anbere» SKoment, eine 35e*. 
merfung ndmlic^, bie Senfei) ju ben eifemen Steifen mad^t: „ü&i 
Snb bieä biefelben Steifen", belel^rt er un§, ,,n)elc§e in bem ju 
biefer SKdrd^engruppe gehörigen grofc^fönige, ©rimm, Ä. ÜR. 9ir. l, 
on fe^r falfc^e ©teile, nämlic^ um ben Diener geraten finb." 
X^ie« möge jugleic^ auc§ ben £on c^arafterifteren, in bem Ijier, 
wie and) fonft beS öfteren, roo ein SBiffenber öon ben Dingen 
fprii^t, biefe poe.tifd^en ©ebilbe angerebet roerben. 9?un alfö bie 
fifemen Steifen: Siumdnien liegt naiver an Snbien. Der „tJrofc^« 
fönig" gehört ju ben ^BerwanblungSmärc^en, roeld^e au* Snbien 
itammen, worüber gleich nod^ ein SBort, alfo muffen bie Steifen 
oon ba^er um ben Seib beS ,,eifemen ^einrit^" „geraten" fein. 
Jln biefer SBeiS^eit ^at i^ren gelehrten ©rfinber bie einfache (£r- 
ipögung nic^t ge^inbert, bog bai ®efä^l, in 93anben ge^ 
ft^lagen ju fein, ba* ®efü^l einer öcflemmung, einer 
(^nfc^nürung boc^ einigermaßen oft oorfommt unb an^ fe^r 
mannigfachen Urfac^en entfte^en fann. @r l^ätte e* fxäf oon 
©Timm fagen laffen fönnen, ber überl^aupt fe^r oiel me^r oolfe* 
mdfeigee Oefü^l ^t als Senfei), unb ber ju biefem aJJarc^en, ba8 
fc^on StoQenl^agen in ber 93orrebe jum t^rofc^mäufeler als ^au«« 
morlein ,,Dom eifern ^einric^" jitiert, Stellen alter SKinnefanger 
onmerft, mie bie fd^öne SBenbung ,,fte ift mir ftal^ll^art in mein 
^>era gebrüdft", ober gerabeju „mein ^erj in Sanben liegt" 
(SRoneffefc^ ©ammlung) ufm. SSieber anberS fommen bie eifernen 
Heifen in einem böi^mifc^en SKarc^en oor, baS bie @rimm nod^ 
nic^t fonnten, too ein 3ouberer it^rer brei um ben Seib ^at, bie 
i^ ©tarfe geben; bei jeber gelungenen ^^obe feines ©egnerS 
fpringt ein Äeifen, bis er firaftloS ift. 



Digitized by VjOOQIC 



268 ^Irt^ur »onu«. 

äcl^nlic^ argumentiert 93enfei) — um menigften^ ein öeifpiel 
bafür 3u bringen, mie [eine grofeen ÜKoffen ,,nad^n)eiSU(§ inbifc^er" 
SRorc^en in ©uropa suftanbe fommen, bei ber ganzen ©nippe bcr 
aSermanblungämarc^en. (£r ift {t(§ jroar [etbft bemufet bafe ber 
aSermanblung^glaube an ftt^ ,,ein [o jiemlic^ allgemein öerbreiteter 
ift" . . unb roürbe auf il^n ^in einen l^iftorifc^en Sufammen^ang 
no(^ nic^t ju behaupten wagen; „allein ber anbere ®laube, bafe 
burd^ bie 9Begna^me ber angenommenen ^ütte eine SBerjauberung 
aufgehoben, gel^emmt ufm. wirb, fomie bie SBorauäfe^ung bc^ 
mittfürtid^en (?) 2ln* unb 2lbnel^men§ öon Xier^üIIen ufm. fc^einen 
auf biefe Slttgemeinmenfc^ü^feit feinen Slnfprud^ mad^en ju 
bürfen . . . 2)iefe§ Slbftreifen ber ^ülle", fa^rt er fort, „fann 
urfprüngtic^ ju 3ßg^n in aKdrt^en lool^t nur in einem Sanbe oer- 
manbt fein, mo bie 9iatur ©rfd^einungen bot, bie auf bieten ®e* 
banfcn mit ßeid^tigfeit fül)ren fonnten, unb ba gibt e§ mo^l feine, 
bie mel^r geeignet mar, il^n ju werfen, atö ba^ Slbftreifen bcr 
©c^Iangen^aut. • ©iefcS ju beobachten, gab gerabe Snbien bie 
l^öufigfte ©elegen^eit, unb ba ber ©c^Iangenfultu^ ^ier eine mcit* 
verbreitete ^errfd^aft übte, fo lag e^ na^e, für biefe ©rfc^einung 
eine tiefere Sebcutung ju fuc^en ..." 

2)iefe ©rünbe ftnb mit ©efc^irf äufammengeorbnet, füljren 
aber bod^ nic^t weiter aI8 biö 5ur ©rflärung ber Xatfac^e, bafe 
jener ©taube fi^ in Snbien befonberS gern an ©d^tangen ^dngt, 
wa^rcnb er beifpietäweife in ben germanif^en aSötfem ftc^ lieber 
mit SBölfen, Saren unb 3laben ju tun mac^t, bie SorfteUung 
aber Dom 9lblegen ber ^aut wie einer ^üUe fic^ genugfam aud 
bem ®lauben erflart, bafe ber fieib überhaupt eine Äleibung ber 
©eele fei, unb au§ ber Beobachtung — wenn eine fold^e nötig 
fein foHte — äwar nid^t öon ©d^langen^äuten, aber noc^ ein- 
fa^er oon SWenfc^en in SierfeUen. S)er ganje unenblic§ reiche 
unb f(^ön im 11. 3al)rl^unbert*) unb früher — Sonifatiui^ fc^on Der* 
bot, an (ipejcn unb) 9Bölfe ju glauben — bcjcugtc 9llb« unb 
SBerwolfgloube get)ört l)ier^er. Sei ©rimm finbct fid^ (©eutfd^e 
Sagen 9te. 248) eine ©rjä^lung auS 2;i^üringen: S)a§ ©eftnbc 
eine§ (Sbelft^eS fa^ einmal einer 9Ragb, bie ftd^ abfeits gelegt ^ottc, 
ein rotc§ SÄäuSlein au§ bem ÜKunbe fried^en. (Sine oorwi^igc 
8ofe rüttelte bie ©ntfeelte unb bewegte fie öon i^rem Ort. S)a8 
SKäuSlein fam nat^ einer ®eile wieber, fud^te l^in unb Jjer; ba 

' ) (iJefc^ Ä-önig tnut«, »gl. ftcnnanii, 3)cutf(^ W^t^ologic S, 31. 

Digitized by VjOOQIC 



3ttr Biologie be§ Wörc^enS. 269 

es bcn Äörpcr nid^t fonb, öcrfd^roanb es. S)ic aJiagb blieb tot. 
9lbcr ein häufig öon ber „%tnY gcbrücftcr Änec^t bcäfctbcn ^ofä 
VDQx 3trgletc§ feine ^lage loa. Slud^ l^ier alfo bie 93orfteIIung, 
bofe bie rürffc^renbc Seele i^re ^üHe nit^t me^r finbet, nod^ baju 
mit dufeerfter ^loftif ausgeführt. 

3ft benn überhaupt baS wiUfürlid^e 2ln« unb Slbnc^men uon 
2ier^üüen etwaS anbereS atö eine naiöe SBerftdnblit^ung beS 58or- 
gongö einer SJerroanblung? 

©0 ift benn a\x6) bai Siergeroanb, burd^ beffen 2ln(egung 
man fic^ in ba^ Xier öerroanbelt im 9?orben befannt genug, roie 
bae ©(^manen^emb ber 9Batft)ren im SBöIunbur- (SBielanb-) Sieb 
ber alteren (£bba unb 5rei)aS galfen^emb in ber jüngeren (£bba 
beroeifen. aber freiließ erKärt Senfei) auc§ bie ©c^roanenjung* 
frauen, beren @bbif(^e ©eftalt er nid^t ju.fennen f^eint ober ab^ 
fiifttiäf ignoriert für inbifd^! 8luf roelt^e SBeife in biefem 8u* 
fommenl^ang*) fetbft bo8 2)omrö8(^enmard^en in ben inbifc^cn 
SSrci bineingebrorft wirb, ift un8 nid^t flor geworben. Sei ben 
St^wanenjungfrauen öerioeift Senfet) auf baS inbif^e ÜÄärd^en 
oon ber Uroafi, unb ba^ mag unS auf unfere 2lu8fül^rungen über 
boö Älter ber ÜÄar^en jurüdffül^ren. S)enn eben biefeS UrDaji« 
mörd^en ift oebifc^, fogar rigoebifd^ (9ligt). X 95). (£8 ^at alfo 
in einer ^üt ganj bic^t am ©inbrud^ ber Slrier in 3nbien fd^on 
fc^ftfd^ig ejiftiert. Senfet) ermal^nt baS felbft {1 263), bo(^ otine 
fid^ ftören ju laffen. 

2Bir ^aben alfo beftimmt jroei Slufjeic^nungen oon SRärd^en, 
bie beträchtlich älter ftnb atö bie oon Senfet) oorgeft^lagene Quelle 
ber europäifd^en üRärd^en unb ^auptsüge ber europäif^en SKärc^en 
entlKilten. 

Sei aWaSpero finbet man nod^ mehrere ^apt)ru§fragmente 
mit mär^en^aftem Sn^alt. darunter einige ft^on auö ber 8^it 
um 2000 0. 6^r. ©in ©t^iffbrü^iger fommt an eine Qanbtx* 
infel, auf ber ein grofeer ©rac^e ^auft, ber iljn aber gut be^anbelt, 
i^m propljejeit unb i^n befd^enft. — (Sinem ipirten erft^eint eine 
9ttimpfft> Sßic^tiger ift au« ber 3^it ber ®efd^id^te oon Sitiu bie 
©efc^id^te oon ber ®efanbtfc§aft eines ber ^t)ffoä in Unteragi)pten 
an einen Äonig ber Xf^tbai^: er folle bie 9?ilpferbe auf feinem 
See jagen, bamit fie i^n (ben §t)ffo8) nic^t ftörten. 2Biffe er 
auf biefe Sotfc^aft feine Slntmort, fo folle er ben ®ott ber ^l)ffoS 



♦) «cnfe^ I 269. 

Digitized by VjOOQIC 



270 9(rt^ur »onuö. 

onbctcn (jtc^ unterwerfen), anbcmfofiä rooHe er ft(§ ben 8le9t)ptem 
unterwerfen. 3)er StipuS biefer 9Bi^- ober SRätfelfornpfe um Sanb 
unb Seute tft nun aud^ in Snbien befannt unb er fommt auc!^ 
bei ^tutard^ tior. ©enferj fragt alfo: ftammt er auä 3nbien ober 
aug bem Occibent ober tft er in beiben fetbftanbig? S)a8 le^tcrc 
weift er ob, bie Sbee fei fo lounifd^, bafe fie nur einmol fönnc 
erfunben fein; jugleic^ fei fie fo ungried^ifc^, bafe nur 3nbien 
äbtig bliebe. @S liege fi^ gmor ouc^ auf 3legi)pten raten, wo un§ 
„ein uraltes e^teä Sßard^en in einer 5ßapt)ruSrone erhalten ift; 
attein eS fel)lt ade wiffenfd^afttic^e Sered^tigung, bicfc faft aller 
©tü^en ermangelnbe 9Jermutung jener ©al^rfc^einlit^feit Dor- 
äuäiel)en". 

3näwif(^en ift wie wir faljen, burt^ bie SKaSperoft^e ßefung 
jenes anberen gragments — benn man mufe natürlich annel^men, 
t>a^ 33enfei) mit bem eckten SRarc^en, oon bem er fprid^t, ba^ 
©itiumärc^en meint — bie nat^ 2legi)pten weifenbe SSermutung 
jur ©ewifeijeit geworben, wie ja auc^ ^tutar^ baS 3Jtaxd)tn nac^ 
2legt)pten oerlegte. 

^od) anbere SKärd^enäüge, bie gleichfalls fiä) ftarf mit ben 
inbif^-europäift^en berül^ren, gibt baS JJragment Dom oerwünfc^ten 
^ßrinjen — ein feljr echtes SWarc^en — um 1200 o. (£^r. unb 
baS ^erobotifc^e St^a^böuSmärt^en, um 600 ö. ß^r., beibe bei 
SKaSpero nat^julefen. 

eijer auf 3legi)pten als auf 3nbien würbe aber and) jenes 
ÜRärc^en oom oerwanbelten ßfel l)inweifen, baS unter bem SZamen 
beS „golbenen föfelS" beS SlpulejuS gc^t unb mit einer SBer^err« 
lic^ung ber agnptifd^en ^ftsmiifterien fc^liefet. 3)o^ ift er^eblic^ 
wabrfd^einlic^er, bafe wenigftenS bie wüften ®efpenftergefc^ic^ten 
bes §auptteilS tftrafifc^e Srabitionen geben. S)aS Su(^ ift jeben* 
faQe ooH oon 3Karc§en* unb SRooeHenftoffen ber oerft^iebenftcn 
älrt, wie benn ^Boccaccio jwei feiner 3)efameronegefc^id^ten barauS 
abgefc^rieben t)at. 9Sor aflem aber fommt aus il^m baS berühmte 
Slmor^ unb ^fl)(^e^aKar(^en in Setrat^t — bie 9?amcn ftammen 
wol^l erft oon SlpulejuS — htm baS ©rimmfc^e „Söwenerferd^en" 
(fi. ÜÄ. 88) fo fe^r ä^nli^ fie^t. Senfei) jitiert eS ju einem ^-eiS oon 
äRärc^en, in weld^em eS fid^ um ein 33erbot ^anbelt, ein SBilb 5U 
berül)ren, eine S^erraffe 5U betreten, eine %nx ju offnen, «^ierju 
notiert er o^ne fonftige Slel)nlic§feiten nic^t nur ben ölaubart, 
fonbem auc^ baS ©ornröSd^en (!), um ft^liefelic^ an ein mobemeS 
inbifd^es SKarc^en, boS er o^ne ©runbangabc für „wal)rfc^einli(§ 

Digitized by VjOOQIC 



3wv öloroflie beS a»är*ett«. 271 

fe^- alt" crflort in einem SßebenfQ^ ba8 SKard^en öon Slmor unb 
^tiäft unb boS ®rimmf(§e ßömenedferc^en einfach jitierenb an» 
8uf(^ae6en. 

S)a8 ältcfte inbifc^e au8 bem Äreife biefer SKarc^en ftammt 
nun erft auä bem ^ilopabefo, atfo über ein ^olbeä Sal^rtaufenb 
naif a[pu(eiu§, ber fein ÜÄard^en bo(§ au(§ nid^t erfunben t)at.*) 

Senfet) mac^t eS l(ier dJ^nüd^ wie bei bem öitiu^aKdrc^en, 
ba§ bei ben ^auptoergleid^Spunften, bie wir erwähnten, einfach 
übergangen, bagcgen bei einem (cic^t abroeisbaren 9?ebenäug, bem 
oom verborgenen ^erjen, ermahnt unb abgeroiefen wirb. Safe er 
feine ^t)pot^efe an ber 3;atfa^e biefcr STOarc^en auäeinanberfe^en 
mufe, a^nt Senfet) alfo nic^t ober mitt eä nit^t wa^r ^aben. 

aiber nic^t nur ^ier, [onbern überall, gerabe quc§ in ber 
ölteften ^oefte ber asölfer, mo nur irgenb plauftble aSorrodnbe jur 
auf jeit^nung oor^anben ftnb, in fclteneren gaflen quc^ oijne fot^e, 
treten ÜKdrd^en f)ext>ox. 

©(^on bie beiben grofeen @pen ber ©riechen, befonber^ bit 
Db!)ffee, ftnb mit mdr^en^aften Qüqtn be^dngt. Sie ®efc§ic^te 
öon ^oltjpbem ift ein auägefü^rte^ unb einflußreich geworbene^ 
TOdrc^en. S)ie ©pifobe öon ben menft^enfreffenben Ödftrl)gonen 
glaubt aiubolf STOuc^**) beftimmt ouö germanifd^en Ouetten l)er» 
leiten ju muffen. Sc^on um ber ^alb mifeoerftanbeneu Äunbe 
öon ben furjcn yiad)ten roillen. SKit biefen aKenfd^enfreffem 
mürbe aber an(^ bem ^oIt)p{)em eine norbifd^e ^eimat gegeben 
ober bo(^ angeboten. 9?ic§t nur baS ÜÄibaSmdr^en, fonbem auc^ 
ba^ ^erfeu^- unb baö ©p^injmdrd^en leben l^eute noc^ in 
®riec^en(anb. 3ornanbeö, ber ®ote, polemiftert gegen bie 2llt* 
roeibermdrtfien über feineä 93olfe^ iperfunft unb aSergangen^eit, 
er glaube nur, loaö er in Suchern lefe; fo l)ot er gegen feinen 
ffiiDen ben 3Bert, ben er ^dtte ^aben fönnen, oerloren. ©anj 
burc^jogcn mieber oon aKdrd^enjügen ift ^aul aSarnefriebö Sango- 
borbengeft^ic^te um 787. 

au^ ber Seit um 1000 ftnb unS metjrere i)üb\ä)t Sc^manf- 
mdrc^en erhalten. 2)er ^eriger, ba^ Sd^necfinb (Modus Liebinc) 
unb befonber^ ber Modus florum, bie ©efc^i^te Dorn SBettlügen 
aroift^en Äönig unb Sauer, bie noc^ ^eute lebt.***) ®er tönig i)at 

•) ^(u4 bei ben ,,f)ilfrcict)en gieren" unb bem Sor.bcrn bei ©rbfen bur* 

tictiidje ^ilfc («eufei) I 221) wirb ba^ 9(Duleiu«>märcl)eu nirf)t emjät)nt. 
**) 9ln/ieiflei- f. beutjdje« ^lltertum, 1901, 3. 330. 
•"^ h- ©. »t bct bübidien Meinen 3amuilunfl oftt)ülfteiniid)er ^ärcftcn oon Ziffer 
^©at ©rotmober oertcUt". 3cna, 3)ieberid)^ 1904 (0,80) 8. 70. 



Digitized by VjOOQIC 



272 «Irt^uc »onu^. 

feine lod^ter bem uerfproc^en, ber i^m etxoai öortügen fönne, baS 
er nidft glaube, ©in luftiger ©d^wabe tx^aijlt, bofe er einen ^afen 
gefc^offen ^obe, ouS beffen einem D^r ^unbert SWafe ^onig, auä 
bem anbem ^unbert ÜRafe ©rbfen floffen. Unterm ©d^manj aber 
l^ielt er ein föniglid^eä Schreiben, in welchem bu, o Äönig, bid^ 
ah meinen Änec^t befennft. „©§ lügt ber ©c^reiber! unb au(i^ 
bu tügft", rief ber Äönig unb fo roarb ber ©c^mabe @ibam beS 
Äönig§.*) 

@anj öott öon 3Warc^enl)aftem fmb aud^ fc^on bie öllcften 
literarifc^en ^robuftionen ber 9iorblanber, fowol)! ber ängel« 
fat^fen, 3. S. im Seoroulf um 675, alä ber Sälanber, bei bcnen 
gleid^ einS ber älteften ©bbalieber, baS Don SBölunbur, bireft ein 
SRärc^en ift — mir miefen fd^on barauf unb auf feine na^e ajermanbt« 
fc^aft mit bem älteften inbifd^en SKärd^en, ber rigöebif (§en Uröajt, I)in. 
3)ie jüngere (£bba unb bie übrigen ©agaen ftnb gleic^faQä ganj öoU 
öon SRärc^enmotioen. @benfo enblit^ erft^eint bie altefte ß^ronif ber 
S)anen, ber ©ajo in ben erften neun Suchern, meiere bie alte 
©age in ©efd^id^t^^form bieten, ganj in mdrc^enartige ©toffe 
oerfenft. 

@S ift alfo, fproeit man fe^en fann, eine irrige aSorftettuug, 
bafe ba^ SWärt^en tttoa^ fp^äipf^^ Snbifc^eg, nun gar, bafe e8, 
in l)iftorif^er S^tt in Snbien entftanben, ctrooS fpesifift^ Subbiftt* 
fc^eS fei.**) 

SKan fommt, roenn man bie Senfet)f(§en Unterlagen 
unterfuc^t, überatt über bie l)iftorif(§p ^tit l^inauä auf ein 
ältere^ ©tabium ber Slllgemeinanfc^auung a(ö 3Kutterboben bcS 
ÜRärc^enö. 



*) 9^a4 i^eOe, ÖJefdiicfttc ber beutjcften fiitcrotuv. ©edin, I, 8. 204 f. 

**) 3)ie 91oae, bie ber ©ubbtnSmu« im 5)enfcn ©enfcQ^ fpicit, ciicöeint un« uicl* 
mcl)v ald eine mi)töolP9li(l)e. (S§ gibt cinifle 3)atcu in ber Sell9efd)l(tjtc, bie 
auf gefteimniS oUe Seijc ba8 XcwUn ber 3Wen)d)en auf ftd) ^ictjcn, fo bab 
eS um fie t^erum freift, ^i)pnotiriert unb ot)ne uou it)nen (od ^u tonnen, ^ad 
gejdiietjt entroeber qaw^ uniüifjeuben ober axidci gerabc fcöiuer gelehrten iJeuten. 
6d ift für bie $äcfe(fd)ule ba^ jlon^tl uon ^Jü^äa ^ieuilic^ gleidjbebeutenb 
mit Äirc^engefd)icDtc. 29o8 an Äircl)eugcidjid}te n)al)r ift — unb e^ ift 
natürlid) nur betrug wa^r — ha^ paffieil auf bem Äon^il öon 5i?i^äa. 
(^in aubereS !trd)enge{(t)id)tltd)eS j^aftum fenut man in jenen ^reijen nic^t. 
lS)erjelbe @ffe!t !anu aber auc^ burd) bie umgefetirte Urfadic erhielt luerben: 
@in i^orfdier, für ben ein beftimmteS gatium bebeutfam geiuorben ift, 
ftnbet oermöge feinet 8d)avffmnd unb jeiner (^elehrfamfeit an allen fingen 
alter unb neuer Seit ^e/;iet)ungen ^u bem it)m werten 5a!tum (jerauö, fo« 
h€i}i eö allmä^lid) iuS 3f"^vuin ber ©eltge|d)id)tc tritt. (Sine foldje 9Jottc 
fpielte ber ^luffianb ber iBar^Ät'odjba (133 n. 6^r.) für btn fdjiuergeleljitctt 
^ilgenfelb unb eine ö^nlid)e dioCle fdjetnt ber ©ubb^i^mu^ im teufen 
:öenfe))d 5U fpielen. 



Digitized by VjOOQIC 



8nr SBioIoglc be8 aRävd)cn§. 273 

SSir faffcn äufammen: 2)ic 33cnfet)[(§e ^\)poti)t\e gel)t nid^t 
t>on einer gcnügcnbcn Älar^eit ü6er baä aug, roaS ajfärc^en ift. 
S)er »tief ift cinfeitig auf bic inbifc^e aBellc ftjiert. Wlan bleibt 
fic^ aui beiben ©rünben unMor über baS StUer beä SKard^enS unb 
hit Sebeutung ber fogenannten „SWarc^enäüge" ober „^ax^tn^ 
motiöe". 

S)ie ©d^mdc^en ber ®rimm[c^en ^t)pot^efe ftnb bobei fc^on 
mit l^erauSgeftettt: ®ie ©amonenroelt ber fßiaxäjcn ift burd^au§ 
nic^t ein abgeblaßtes Silb ber ©ötterroelt. 93ielme^r ift fic älter 
olä bie 3Sett ber ©ötter, auS ber fie nur einjelne Qüge auf- 
genommen l^at, ganj a^nlic^, roie fie fpater au§ bem ß^riftentum 
einjelne Figuren unb ^Jormeln l^erübemal^m. 

©anj weit abjuroeifen gar ift bie roilbe SHIegorifiererei, bie an^ 
fc^lic^ten SKart^en große roeltumfpannenbe 3Rt)tfjen fünftUc^ crfd^ap. 
<SeIbft in bie ©arfteflung ber^errmannfc^en beutfc^en ÜKi)t^o(ogie, bic 
im^rinjip öorftd^tiger ift C^ergl. ©.210), f)at fic^ bergleid^en noc^ 
in üppiger Slütcnprac^t l^ineingebrängt, fobaß man au§ il^r gerabesu 
3Kufterbeifpie(e für biefe falfd^e 3Ket^obe erf)ebert fann. Tlan 
!)öre (S. 248): „S)en S^ifommen^ang öon SBarme unb Sic^t mit 
Slül^en unb Seben l^at baä SKarc^en oon SRapunjel in feiner 
alten Jlaturfijmboiif bewahrt (®rimm Ä. SR. 12). Olapunjete 3Kutter 
t)at t)on ber ^Panje gegeffen, bie fie, öon einem plö^lid^en ®e* 
lüfte gefaßt, au8 bem ©arten ber ^eje entioenbet l^at. 2)ie 
^ere aber ^at burc^ ben S)iebfta^I ber aJtutter ©emalt über ba^ 
^inb er^Iten unb fperrt e§ in einen im finfteren SBalbe gelegenen 
Zurm, ber außer einem fleinen genfterd^en oben feine Oeffnung 
i^t — ber 93egetation§geniu§ uerf^minbet äeitroeilig im ©rbinnern 
burd^ eine feinbtid^e ©emalt. 8lber burc^ biefeS g^enftert^en natjt 
ber (befangenen l&eimüc^ ber Sieb^aber, ber fie befruchtet; bie 
<2onnenftra^Ien bahnen il^nen ben 9Beg: e§ finb bie fonnenglcic^en, 
longen ®otb§aare, bie SRapunjel au§ bem g^enfter biö auf bie 
Grbe ^ernieber^angen laßt, unb an benen ber tiebenbe ÄönigSfo^n 
3U i^r ^eraufftettert. ©o ift ber 3Segetation§geniu§ 3ugleic^ ein 
Sonnengenius". 2)iefer 9Segetationdgeniu§ wirb raol^I auc^ bie 
blü^enbe (Srfidrung getrieben ^aben. 

Slm wenigften tauglich für unfer ®ebiet erf^eint uns bie 
33aftianfd^c Slnfd^auung — vertreten befonberä burd^ ben Schotten 
Slnbrero Sang, ©o wenig ber SRenfc^ felbft eine „birefte" 
©(^öpfung bcr9?atur in unb au& — fagen mir — bem ®eift ber 
SBirbeltiere ift, fo menig ftnb fo ausgeführte ^^ntafiefc^öpfungen 

9Teu6if4e Sa^rbüc^et. »b. CXIX. ^t\t 2. 18 

Digitized by VjOOQIC 



274 9(rt^ur »omi^. 

tüit bic aWärd^en bircftc SRatur, bie „unter gewiffcn Scbcns- 
bebingungcn unb äufecrcn SBcr^ältniffcn" öon fclbft im aRcnfc^cngcift 
entfpringt. (£S ^anbclt fic^ für bie J^orft^ung niift barum, 
„eifeme SRotwenbigfeiten" ju poftuUeren unb anjuroenbcn, [onbem 
I^otfac^en mit Unbefangenheit ju orbnen. 3Benn wir eine gotif^e 
Äirc^e in Oftpreufecn unb eine in ©übfpanien finben, fo ift 
e§ äunac^ft unfere 2(ufgabe, juäufc^en, ob biefc auffättige er- 
fd^einung fid^ bur^ irgenb eine 8(rt l^iftorifd^er Uebertragung er» 
flären laffe. 

Sei Sichte befe^en tjat biefe ^iftorifc^e SKet^obc anif bie 
ftrengfte SRaturmiffenfc^aft unb gerabe fie langft unterworfen. 
Stile grofeen iJortfd^ritte in ber mobemen SJatunoiffenfc^aft jtnb 
Siege ber §iftorie über bie alte ÜKetapl^ijfif öon ber eifemen ^tot* 
roenbigfeit, bie aUerbingä an ber mobemen SRaturroiffenfc^aft noc^ 
immer in nid^t fel^r fd^önen Sappen herunterhängt. S)afe man bie 
Uebereinftimmungen im Sau etma ber Wirbeltiere {)iftorifd^ ju 
erfldren untemabm unb bic eifemen SRotwenbigfciten laufen ließ* 
biefe SKetl^obe l^at bai SBerbienft bie mobernc SRaturmiffenfc^aft 
ermögßd^t unb eröffnet ju l^aben. 

Unb bo(§ ift auc§ biefe ^t)potI)efe, bie wir, wie fc^on au^ 
einanbergefe^t, auf Verantwortung oon Safob aRd^tt) bie Saftianft^e 
nennen, nid^t oöttig wertlos für unä. ©ie legt unä jwei fe^r 
wichtige Erwägungen na^e. 3)ie Sefd^aftigung mit i^r erinnert 
un^ baran, wie bie ^iftorie au(§ auf bem ©ebiet ber Statur* 
forfc^ung junad^ft mehrere SKifeoerftänbniffe mit ft(§ brad^te, bie 
erft allma^lic^ abgeftreift werben fonnten. @ä bauerte einige 3rit, 
bis fie einfa^, erftenS bafe bie Derfd^iebenen g^mien nic^t un* 
mittelbar auä einanber hervorgegangen fmb ober fein founen, j. ©. 
nic^t ber ÜÄenft^ unmittelbar auö bem Slffen, aweitenä bafe e^^ fid^ 
t)itx um eine ^iftorie ^anbelt, bie in ungeheure unb fc^ier unau^ 
brüdfbare S^i^f^rmen jurürfreid^t. 

Unb bieS ift eö, roa^ bie Saftianfc^c ^ijpotl^efe für unä nur 
bebeuten fann: !Die entfte^ung ber 2Kard^enfprac^e reid^t in fo ferne 
3eiten surücf, bafe fie für un8 faft f^on mit bem 93egriff be^ 
ÜWenfd^en, wie wir il^n fennen, gegeben ift äu feiner ,,9Jatur" 
gehört. 3Bie bie ©prad^e felbft. Sbre Uebereinftimmung jweiten^ 
brandet beä^alb nid^t auf ^iftorifc^er Uebertragung in öer{)oItni^ 
mafeig neuer 'Qdt ju berufen, fonbern fann gemeinfameS Crbe 
a\i^ Dort)iftorifc^er ©ntwicflung fein. 9Bir geben bieS nit^t atö 

Digitized by VjOOQIC 



3ur «iologic beS SWärd^cnS. 275 

unfre SBe^auptung, fonbem als Mc r^otm ber SoftiQnfd^cn öc^aup* 
litng, in bcr fic für unS biSfuffionäfdl^ig wirb. 

9Bir f äffen jufammcn: 

S)aS nad^ftlicgcnbc Problem beS ÜÄarc^cnä unb baä bislang 
leibcr einzige bcr aKard^cnforfd^ung ift ba§ bcr überraf^enbcn Sielen* 
ü^Uit bcr SKard^cn. es ift natürlich baS mctl)obifd^ attcin SRid^tigc, 
bie Söfung bicfcS Problems äunac^ft ^iftorif d^ ju uerfud^en. gür biefcn 
Öiftorifc^cn aScrfuc^ gruppieren fn^ bie brei ^i)pot^cfen fo: S)ie 
Senfei)f(§e fafet bie Sle^nlid^fcitcn ber legten formen bei ben uer- 
fc^iebenen SiöHcm untcreinanber inS Slugc unb erKart fie auS 
S&anberungen ber in ^iftorif^cr 3cit entftanbenen Hterarifd^«fijierten 
SRörc^en. S)ie ©rimmfd^e betont bie 2lel)nlid^!eiten ber Sßart^en 
naif rürfroartS jum aÄt)t^oS unb bie ber 3Rtjtf)tn ber uerfc^iebenen. 
roenigftcnS inbogemtanifd^en 3Jötfer untereinanber unb erflärt 
baraufl^in bie ÜRdrd^en als öerblafetc 3Rt)tf}txi, it)xe 2lc^nlid^!eit 
untereinanber alfo auS gemeinfamem ©rbe. S)ie Saftianfd^e — in 
unferer g^orm — Derweift auf bie 8le]^nlic^!eit ber SBorftettungSroelt ber 
aWörc^en über ben ganjenerbfreiS unb crHärt barauf^in bicSnifte^ung 
bicfer aSorfteHungSart alS in bie frül^e aKenf^^eitjugenb fallenb. 3n 
biefer eJorni roiberfprec^en fic^ bie brei ©rüarungen nid^t, fonbem 
ergänjcn ftd^ unb bauen fid^ ^intereinanber auf. fobafe jebe Don 
iljnen bie grage eben ba aufnimmt roo bie nad^ft engere fie faden 
gciaffen l^at. 

anerbings mufe jebe uon i^nen i^re STuSfd^IiefeUc^feit opfern 
unb babei benn au^ ein ©tüdf i^rer Eigenart. 

93on ber ©aftianfd^en unb auc^ uon ber ©rimmfc^en, bie bm 
Umroeg über bie norbgermanifd^en TlX}tf)m fortlaffen mufe, ift baS 
otjne weiteres f(ar, aber aud^ oon ber 33enfet)fd^en nad^ unfercn 
3Zo(^tt)eifungcn. ©ie mufe eine aSorauSfe^ung unb eine Hoffnung 
(offen. S)te 93orauSfe^ung, bafe fte burd^ SluffteUung lücfentofer 
Meißen bewiefcn fei. 2)iefc Steigen ftnb aut^, mie befprod^en, 
burc^ gegcnfeitige äbfc^Ieifung unb 2lnnal^erung erHdrlid^. 
SBenigftenS roare biefe (£r«arung erft red^tsfraftig ju miberlegen. 

Unb bann mufe aus ber 93enfet)fd^en ^t)pot^efe ganj unb 
gar ber SBa^n getilgt merben, bafe eS möglich fei, bie ©ntfte^ung 
bciä üRard^enS in öoHem Ijiftorifd^en fiid^t ju beobachten, etroa 
im Subb^iSmuS, unb eS öon ba aus fic^ l^iftorif^ übertragen 
ju feljen. 

Sie Sllternatiöe swifc^en einer fotc^en ^iftorifd^ fpäten lieber* 
tragung unb einer generatio aequivoca: felbftänbigen entftel^ung 

18* 

Digitized byCjOOQlC 



276 ^xi^m «onu§. 

beS ÜÄard^cnä bei jcbcm einjelncn 3?otf fommt babei gor nic^t in 
gragc. ®ic Serool^ncr S^anfrcid^S l^abcn i:t l^iftorifc^cr 3^it i^^f 
©prad^e gcwcc^felt; bie ©ermancn nic^t. 3Bcr bp$ Ic^terc fcft* 
fteQt bel^auptet bamit nod^ feine felbftänbige (Srfinbung unb 9bi$^ 
bilbung ber ©prad^e bei bcn ©ermanen. SWan ^alt nur bcn 
5ßro5eJ5 für öorl^iftorifd^. aber man barf boäf annel&men, bafe 
bie Gelten fd^on öor ber Uebernal^me ber lateinifd^en ©prac^e gc* 
fprod^n l^aben! unb man barf unterfuc^en, inwiefern i^re frü^ 
©prad^e auf bie neu übernommene umbilbenb eingeroirft l^at. 

SBielmel^r ift bie Senfetjfd^e ipt)pot^efe nur nac^ folgenben 
2tnaIogien anrocnbbar: 

Slüe asölfer entwidfeln au8 i^rem ®emeinfd^aftöleben l^crauö 
beftimmte Sied^töanfc^auungen. Unb fo befafeen auc^ bie gcr- 
manifc^cn aSölfer eine 2Äenge jum Seil nic^t met)r ganj primitiver 
Siec^töorbnungen unb Sied^ti^büc^er, bie öer^aüniömafeig autot^t^on 
waren. S)aS t)at nid^t get)inbert, bafe baS^ cntroicfelterc unb be$ 
l^alb praftifd^ brauchbarere römifd^e Siecht ba^ alte 93olforec^t l^in» 
unterfd^kng. ^ie 9}olf§ nf(^auungen ge()en bamit ni(^t einfach ju 
®runbe; unb mit ber 3^it W P^ ^»^^ 21rt 9iationalifierung 
burd^. 9Benn jemanb bel^aupten foHte — unb jebenfall!^ ift bas 
fc^on behauptet morben —, bafe ber fojiale Äampf fic^ auc^ als 
©tappe in biefer (äntroicflung öerfte^cn laffc, fo mären mir ge- 
neigt, baS^ für me^r ali ein blofeeä ^araboron ju galten. 

2)a8 beutlic^fte Seifpiel bleibt ba^ religiöfe. ©er alte SSolfc- 
gloube mic^ öor ber ftarferen auSgebilbeteren religiofen ©prat^, 
me^r noc^ öor bem energifd^eren religiofen SBoÜen, ber tieferen 
e ipfinbung. Unb bie Äirc^engefc^ic^te ift — nac^ einer ©eitc 
gefe^cn menigftenä — bie ®efcl)ic^te ber öerfc^iebenen 9tatiouQli- 
(ierungäöerfuc^e. 

Slnalogien biefer 9lrt mirb man unjä^lige finben. 2)ie Äultur^ 
gefc^ic^te verlauft gerabesu in folrf)en 2lften beä Ueberbent)aufcu* 
rennenS unb beä SEBieberaufric^tenS. Unb eS fc^eint al^ seigt fic^ 
bie gröfeere Äraft unb befonberä bie grö&ere ©ntmicflung^fabigfcit 
nic^t unter allen Umftdnben im glatten. Slbmeifen frcmber iSin- 
flüffe, öfter im energifc^en Umarbeiten. 

5iein SJolf jmar entmidfelt fic^ einfeitig jur ©peäialitdt — fo 
mie mir un§ bie ©efd^ic^te S^raelS alä eine rein religiöfe Snt» 
midflung öoräufteüen pflegen — mo^l aber entmidfelt bai eine SJoIf 
beftimmte J^at)igfeiten ftärfer als anbere. Unb bie 93ölfer. bie in 
irgenb einer beftimmten SRic^tung ben 5ßreiä errangen, bie großen 

Digitized by VjOOQIC 



3ur SBiofogic bc§ 9)Jfirc^cn§. 277 

aWcifterfc^aftätJÖlfer, ppcgten bann für eine 3Bei(e biftatorifd^ auf« 
jutreten. 95008 ja nichts anbereS bebeutet al§ einen fel^r natür* 
liefen ^ßrojefe ber SluSgleid^ung. Sa mo bie aSaffer [xä) fammelten, 
öon ba ftrömen fie ab. Sarin liegt nid^tä 933ibematürIid^eS, aud^ 
nichts ©ntel^renbeS für bie fo unter Sotmäfeigfeit geratenen — 
man fann öicßeid^t beffer fagen: Befd^enften asölfer, folange ftc^ 
bie^ 93er^d(tniS nid^t religiös öerfteift. @rft wenn bk SRebe öon 
bcn emigen ©efefeen unb bcn eroigen gunbamenten unb berg(ei(^en 
(groigfeiten me^r auftaucht fo tut man gut aufjumerfen. Senn 
ba^ finb fpe3ifif(^e SSerfalfungSanseii^en. 

9Jun iebenfaHS in jener Sinie ift bie 93enfei)f^: ^i)pot^efe 
5u öerfte^en: Sa§ inbifi^e 58oIf — buri^ Stnlage unb SBebingungen 
bcS ÄlimaS unb SobenS — f}at im ®uten unb Sc^Iei^ten eine fo 
auSfc^meifenbe, fo über aUeS SKafe gel^enbe 5ß]^antaftc auägebilbet 
bafe e^ fc^Iec^terbingä nii^t im geringften öermunberlid^ roare, 
menn fid^ beioeifen laffen foHte, bafe eS feine ^l^antafie einer SBelt 
biftiert tjat @S l^at fogar etroaä ©i^öneS, ftd^ öorfteüen ju bürfen, 
roic biefer glü^enbe (Strom auS bem l^eifeen Sanbe fjertjorbric^t 
unb mt er in je faltere ©trii^e, in befto fü^Ier gel^altene gorm^n 
einftrömt fo bod^ roieber ju nationalen ©eftaltungen erftarrenb. 

68 fann fid^ alfo nii^t um bie ©n'.ftebung be8 3JJärd^en8 
überhaupt I)anbeln, fonbem entroeber um bie entftel)ung be§ 
l)errfc^enb geworbenen SKarc^en ft i 1 8 ober umgefel^rt ber IjanpU 
fäd^lic^ftcn einjelnen Stoffe. 

Senfe!), mie wir fallen, rooBte 6eibe8 auf Snbien jurüdffüfjren, 
©til fomo^l al8 ©toff. lieber ben <StiI l^at er aufeer jener 
Cljirafterifterung ber aufeerinbifd^en ORard^en al8 faleiboffopartiger 
3ufammenfe^ungen einselner inbifd^er 3Ö9^ foi^ni etma8 oon Se* 
lang gefagt. 9?un ift ba8 Äaleiboffopartige fd^on bei ben inbifd^en 
3Rärrf)en rec^t fpürbar, aber ebenfo aud^ bei ben l^ebrdifd^en 
Uröatermdrd^en unb fogar fc^on bei ben altagi)ptif(^en. ©8 ift 
alfo nichts 6l)arafterifierenbe8, loeber fo, bafe e8 an jid^ auf ein 
3ufammen(eimen frember 99eftanbtei(e ^inioeift nod^ fo, ba^ e8 
als nationale ©igentümlid^feit irgenb eineS 58oIfe8 gelten fann. 
(£8 roeift lebiglic^ barauf I)in, bafe bie betreffenben (Sinselftoffe 
bereits a(t fmb. 

Snbeffen wir glauben, bafe e8 [id) lo^nt — fogar für bie 
^iftorifc^e SBetrad^tung — , geroiffe allgemeinere ©rmägungen literar- 
p^ilofop^ifi^er 2lrt, bie man unbemufet unb bt^i)aib unfritifc^ 
[a boc^ mitfpred^en läfet bemufet unb fritifi^ einsuftellen. §icr ift 

Digitized by VjOOQIC 



278 «rt^ur »omiS. 

noc^ alles 3U tun. Unb wir muffen unä auf einige Sinien be- 
fd^ranfen. 

9Bir fa^en bereite, wie Senfei), voo er einmal fic^ barübcr 
auälafet roai er unter SKard^en öerftanben wiffen wiU, eine ©r- 
Härung gibt bie feiner ^^poti)efe inS ©efw^t f dalägt: baä aWard^cn 
a(S reine Unterl^aftungSpoefie, beffen aSerfseug, wie er bann weiter 
erftärt r^eine fid^ öon faft aßen inteKeftueOen Sd^ranfen — ber 
Sogit ber p^ijfifd^en ober geiftigen aRöglid^feit, ber SBal^rfc^cin- 
lit^feit — freimad^enbe ^^antafie" ift. Qi ift bod^ mit ^änbcn 
3U greifen, ba^ l^ier ganj unfritifd^ baS, waä baS SHärc^en für 
unö ift mit bem öerwec^felt ift waS eö für Seute unb Seiten 
war, bie oI)ne jene ^^inteÜeftueHen ©c^ranfen" lebten! 

9Q3a8 unä aB ,,märd^enl^aft" im ©inne wiOfürlic^en ©ebanfen* 
Pugä jum 3^^* i>^^ Unterl^aUung erfd^eint ift für bie S^it au^ 
ber bie „SWarc^ensüge" ftammcn, gerabe umgefe^rt: bie Sogif. S)ie 
fogenannten „aÄarc^enaüge" ftnb ju einem grofeen Seit genau unb 
eigentUd^ gefprod^en bie 3SorfteKungen biefer primitiven 3^it^n 
öon ber Slufeinanberfolge be§ ©efd^e^enS, ftnb i[)re Sogif. 

3Bir leben noc^ einen grofecn Xeil unfereS SebenS in biefer 
Sogit namlic^ bie Äinb^eit über unb in unferem ©c^laf; wir 
fennen fie alfo. Ober um genauer ju fprec^en, wir fennen 
9lnatogien ju i^r. Sine genauere (Jrforfc^ung unfereä S^raum* 
lebend — bie ja aUerbingä öon befonberen ©c^wierigfeiten gc« 
brüdft erfi^eint — würbe uns ftd^erlic^ eine gewiffe ®efe^mäfeigfcit 
biefer SBorftcHungäwelt offenbaren. 9Bir wollen wenigftenS auf 
einiges Äenntlli^ere aufmerffam machen: SBenn man t)om freien 
©piel ber Slpperseptionen fprid^t fo erfc^eint baS als unrichtig. 2)ie 
Slpperseptionen fte^en au^ im ^traum unter ber SBinbung ber 
SebenStenbenjen, nur unmittelbarer. 2ln ©teile ber oerftanbigcn 
SRePei'ion fmb bie fräftigen Snftinftc getreten, bie fe^r primitio, 
aber aud^ in einjelnen Snbiöibuen fe^r entwirfelt unb verfeinert 
fein fönnen. G^arafteriftifd^ f(fieint babei äu fein, bafe bie ein" 
fad^ften, auf Sffen unb Xrinfen bejüglic^en neben ben l^öc^ft auS- 
gebilbcten fortbeftel)en unb mit i^nen oermifc^t fid^ auSfpred^en. 
^ebenfalls aber fte^en bie JIpperseptionen gang wie im bewußten 
Seben unter S^^^i ^^^ ©efü^lS unb 3BillenS unb ber SebenS* 
ftimmung. 2)enn aui^ wo fie burd^ irgenb eine lofale förpcrlic^c 
Urfad^e, eine Serü^rung ober berartigeS öeranlafet fmb, ruft 
bod^ biefelbe Serül^rung eine ganj anbere SBorfteOung l^erbet wenn 
baS SebenSgefül)l mit 2uft alS wie wenn eS mit Unluft getranft 



Digitized by VjOOQIC 



3ur Biologie hti 9Rörc6eti$. 279 

ift. 3n bcn Scbenägcfü^lcn, Snftinftcn, S^cnbcnscn, Stimmungen 
liegt bie 2lufrufung ber Slpperseptionen, i^r SBed^fet wirb burc^ ein* 
foc^e 93enpanb(ung t)oQ5ogen. 

öcnau aber fo — unb bieS ift je^t für unö ba^ SBid^tigfte — 
wie wir im Traume für geroö^nlic^ nic^t im geringften meinen, 
einem freien 5ß^antoftefpiet uns l^injugeben, fonbem geangftigt, 
erfc^üttert, erfreut werben wie im 3&ad)cn, genou fo unbewufet ift 
fid^ bie aSorfteOungSwett beä SKarc^enS il^rer JJreil^eit öon ,4n* 
teDeftuellen ©c^ranfen", il^rer SESiOfürlid^feit beS ©piell^aften unb 
^^antoftifd^en in i^r. 

Sllfo auf ben 3Begen biefeiä ÜKärc^enbegriffS fommt man 
ni(^t öorwartä, unb ti ift bejeic^nenb für bie öerac^tlic^e 9?ac^* 
lof^gfeit 33enfe^S in biefen Singen, baß er fie im felben Qn^ 
fommenl^ang bringt, in bem er gegen bie gewö^ntii^e Unter- 
ft^eibung äwifd^en ©agen unb SKärd^en ©infpruc^ erl)ebt, weil fie 
auf hai inbifc^e äRard^en nid^t paffe. 2)a§ inbifc^e SRard^en fei 
nämlic^ lofal gebunben. 3Bir fa^en fc^on, bafe feine bagegen ge» 
ftfflte erfJärung beS aWdrc^enS afö reinen ^^antafiefpiefö auf baö 
inbifd^e 2Äarc^en, sumat baS, öon bem er ausging, baä ber 
^ft^atafaS, noc^ weniger pafet. 2lm meiften öerwunbert aber, ju 
fc^en, bafe er gar nic^t ju a^nen fd^eint, ein wie ftarfeä Argument 
für feine X^efe gerabe in ber öon i^m verworfenen ©rflarung 
oerglii^en mit feinem (Sinwanb liegt. Ober foBte bk fo nac^* 
läjltg be^anbelte 2!atfad^e, bag biefetben ^onjeptionen, weld^e in 
(Europa heimatlos, namenlos umherirren, lofal gebunben finb, je- 
meljr fie fic^ Snbien naivem, foHte biefe Satfad^e wirflid^ nur 
ftipaS „aeufeerlid^eS", nic^t ß^arafteriftif^eS fein? S)afe freiließ 
bie näc^ftliegenbe ©eutung nid^t antrifft, unb aus weld^en ®rünben, 
©erben wir gleich fe^en. 

3unäd^ft unb „dufeerlic^" liegt ber Unterfd^ieb jwifc^en Sage 
unb aWard^en barin, bafe wenigftenS bei uns bie ©age an Ort 
ober ^erfon gefnüpft ift, baS üKard^en nid^t. ©S bleibt richtig, 
baoon auSjuge^en. SBenn wir nun eine ©age oon i^rem Ort 
loälofen, ift fie bann ÜRarc^en? Unb warum nic^t? ÜKan erhalt, 
foioie man fic^ bie tJrage an praftifc^en Seifpielen flarmad^t, ben 
Kinbrucf, bafe bie ©age eben nic^t „an" ben Ort „gefnüpft" ift, 
fonbem bafe fie wefentlid^ über ben Ort etwas auSfagen will, eine 
Stimmung, meift eine büftere, ge^eimniSooHe, bie ©timmung 
oon etwas Siauembem, Unerlöftem, oon einem ©tonnen 
ober ©eufsen. Siefe ©timmung refleftiert fid^ im plaftifc^en 



Digitized by VjOOQIC 



280 91vt^iiv 93ouii§. 

aSolKbcnfcn bnxi) ©eftalten. Unb biefcr belebte Sioturauäfc^nitt 
ift reijöoH ani) für ben, ber bcu Ort nic^t fcnnt. Sr fennt il)n 
eben buri^ bie ©age. @ä finb Ttid^t immer nur Orte, eä ftnb 
'^Jerfonen, 93erufe. Suftanbe, QUd^ ^ßPanjen, S;iere, SRatur* 
erfc^einungcn. 6:^orafterifierenb ift bicfe Sinbung alfo tro^ 
Senfe!) im l^öc^ften ®rabe, \a fte gibt ba^ 3Bef entließe: bie Soge 
will etwaä rrfagen", etwoä auäfogen; fie braucht ein Objeft aufeer 
i^r, moöon fic ^anbetn miH. Sie ift fonft pointeloS. 

//3ttJif<ä^en SinfelSbü^I unb .^a^nfamm ftanb auf bem CfeU 
berg öor alten 3^4*^^ ein Sc^lofe, wo eine einige Sungfrou ge- 
lebt, bie i^rem 9Sater alö aSittiber ^au^ ^ielt unb ben Sc^lüffel 
3U allen ©emäc^em in i^rer ©emalt gel^abt. ©nblic^ ift fie mit 
ben ÜÄauern öerfallen unb umfommen, unb baö ©efd^rei fam 
auö, ba^ iijx (Seift um boS ®emauer fc^webe unb nad^tö an ben 
t)ier Ouatcmbern in ®eftalt einer J^räulein, bie ein ©d^lüffel* 
bunb an ber Seite trägt, erfc^eine. — ©agegen fagen alte 
öauem biefer Orte au8, t)on iljren aJätem gehört ju l^aben, biefe 
Jungfer fei eines alten Reiben Joc^ter gewefen unb in eine ob- 
fc^eulirf)e Sc^longc öermünfc^t roorben; oud^ werbe fie in 3Beife 
einer Sd^longc, mit JJrouen^aupt unb 93ruft ein ©ebunb ©c^lüffel 
om §alö, 3u jener S^it gefe^en." (£'inc ti)pif(^c Soge ber oHer* 
fd^lic^teftcn ^Hrt.*) 3Ber fennt ben Dfetberg? 2)oc^ glaubt mon boe 
ölte ©emouer 5u feigen. 5Bon biefer einfoc^ften Stimmung be^ 
Jllterögrouen, in boö ein 3Kenfci^enleben mit verfallen ift, bai in 
feinem troftlofen $in- unb iperge^en fojufogen ben Slbfc^lufe, bo^ 
Sterben öerfoumt fjat, nimmt un§ nun bie Soge burc^ olle mög- 
lichen Stimmungen, befonberä groufome, mit. Unter ben 2:rümmcm 
bcö aioubfti^loffcö auf bem Battenberg öffnete fic^ einmal öor 
einem ÜKonne nomeuö 3ol)anneä Seer — e^ mar im Solare 1570 
am Sonntag Cuofimobogeniti — ein Sergfpolt. Gr ging l^inein, 
fonb borin brei lange obgemergette ÜJJönner in alter Irod^t, fprotfe 
ju i^nen „triebe fei mit ©ui^"; fogten fic, ^ier fei fein tJnebe. 
tSr mieberl^olte eä, fic gitterten unb fogten „nid^t Jnebe". Sic 
äeigten i^m ober boä 33uc^, meli^es oufgefc^togen „boS Suct) be^ 
We^orfom^" l)iefe. SBcr fte moren'c^ fie fonnten ficb felber nic^t. 
Sßoä fie l)ier marf)ten? Sie ermorteten in Sc^rerfen boö ©eric^t. 
3BaiJ fie bei SeibeSleben getrieben? 3)0 seigten fie auf einen Sor* 
^ong, hinter bem 3JtorbgemeI)re, iltenfi^engerippe unb .^imfcftobel 



Digitized by VjOOQIC 



3ur ©ioloflic beS SWärc^cn«. 28 

ju fcl)en roarcn. 06 ftc fi(^ ju bicfen SBcrfcn bcfcnnten? 3a. 
Ob eS gute ober Böfc? 99öfc. 06 fic iftnen leib wären? ^ler* 
auf fd^roiegen fie ftiK, aber ersitterten: „fie roüfetenä ntc^t". Ober 
oon ber $eft 5U §of, roo man 6ei 9laä)t einen großen (angen 
fdjroarsen SWann in ber üKorbgaffe ]af), roeld^er mit feinen ou§- 
ge6reiteten ©d^enfeln bie sroei ©eiten ber ®affe betreten unb mit 
bem Äopf ^od^ über bie .^aufer gereii^t l^ot. S)a bie girau, bie 
ti erja^lt l^at, faum ()inburd^ war, nai^bem fie (onge in 3lng[t 
unb Unfc^lüfjigfeit gesögert, fd^Iug bai ©efpenft feine beiben 
Seine fjinter i^r fo ^art äufammen, ha^ fi^ ein fo(^ grofe ®e* 
praffel er^ob, als fielen bie ipaufer ber gansen ÜKorbgaffe ein. 
T)arauf er^ob fic^ baS grofee Sterben unb fing in ber ÜKorbgaffe 
ön. Ober öom Sungen im 9Biefental bti StuerSbac^ an ber Serg- 
ftrafee, ber einen fonften ©c^lag auf bie 3Bange erf)ielt; e§ ftanb, 
afö er fid^ umbrel^te, eine munberfd^one Sungfrau ba, bk wollte 
reben. er aber (ief baoon. Sin einem fi^wülen ©ommertag 
roft^lte eö in ben Stättem, ba tarn eine fleine ©d^tange mit einer 
blauen 93lume unb bat i^n, fie ju erlöfen. @r aber lief wicber 
weg. 9io(^ einmal bat fie umfonft. S)ann flagtc fte fe^r, wie 
lange fte nun wieber warten muffe. ®er 3unge aber ftarb frül> 
eines unerflartcn XobeS. 

©aS fmb aOeS nii^t ©efc^ic^ten. 3)aS finb Stimmungen, 5u^ 
meift angfttJoBer Slrt @S ift JEeine Söfung ba. ©S ift etwas, 
böS man pc^ suraunt. (Sin ^eimtic^eS SBiffen. 3d^ erinnere mic^ 
no(^ ganj wol)l, wie iij als Äinb einmal für eine l^albe ©tunbe 
bie feierlii^e Erlaubnis erl^ielt, 3Uäul)ören, wä^renb ein alterer 
Sruber fid^ fold^e 3)inge öon einem ber jüngeren Änei^te fagen 
liefe. 6S mufete als SBal^r^eit bc^anbelt werben. Si^^if^I baxan 
war nic^t erlaubt. Unb baS SBid^tige baran war bie Oertlid^feit, 
ber Saum, ber JJ^lbteii^, bie Slrt beS SBinbeS, baS 2:ier, t)on bem 
es erja^lt würbe. O^ne baS würbe eS oerwe^en ober fid^ wa 
«nberS nieberlaffen. ©in Solareren aber würbe eS ni^t. 

aber würbe SRotfäppi^en eine Sage, wenn eS ftatt ,,es war 
einmal eine fleine füfee 3)irne" anfinge: „3wifc^en 2)infelSbü()l 
nnb ^al^nfamm fte^t auf bem Ofelberg ein §auS"? 2Äan würbe 
eine folc^e OrtSbeftimmung, wenn ein ÜKärd^en fie Ijattt, tjergeffen. 
benn fte ift unwefentlid^. S5aS aWard^en l^at fein 3iüdfgrat in fic^, 
in ber (gntwidflung einer Gegebenheit, eS l)at eine ^^ointe. SDaS 
SKorc^en ift ein fortgefc^rittenereS ^robuft. Sic Sage bafür 
cttpaS Strengeres, .^erbereS. Sie ^at mel^r ©röfec, mel^r ©ruft. 



Digitized by VjOOQIC 



282 9(rt^ur »oiiuS. 

3)?Qn mcrft i^r an, bafe fic noc^ einen real öor^anbencn ©louben 
auSbrücft. ^aS iTCärc^en tut baä in alten 3^iten aud^ nod). Slber 
fc^on m man eS 3uerft trifft, öat man ben ©nbrudf, bafe i^m 
biefer ®(aubc nic^t meör ein fonftituierenbet ^Jaftor ift. 6^ ift 
ni(^t fein 3^^^^' i^^ auSjubrücfen. (£r ift baS SRaterial nic^t 
baS Sitl be8 aRärd^enä. ©o wenig baS SÄard^en ju aller 3^i^ 
unb in allen ©tabien feiner @ntn)i(flung freie ^^antaftefc^öpfunf) 
ift, fo fe^r liegt eä in feiner JZatur, baS ju werben. Gö ift 
geroiffermofeen immer fc^on auf bem 3Eßege baju. 

aSir möd^ten eine 2lnaIogie 5ur $8eranf(^aulic^ung öerfuc^cit. 
3ln bie ©teile ber alten ©age ift für unS bie ©efc^ic^tfc^reibung 
getreten. 3n allen il^ren Slnfängen ^angt fte noc^ aufä engfte mit 
ber ©age jufammen, ja ift ©oge. ^eute natürlid^ ift fie ei nic^t 
mel)r — für un§. ©ie war e^ auc^ nic^t für bie S^itgenoffen 
ber alten ß^ronifen! Slber mit SluSna^mc beS ewig ort^obojen 
9J!ateria(iSmuS wirb niemanb meinen, bag bie öfonomtfc^e SloU 
wenbigfeit, bie wir ^eute in Slftion fe^en, ober aud^ bie ©e^nfuc^ten 
ber ÜKaffen, bie ©attl^eiten be^ SourgeoiätumS, ober waö wir 
fonft als „Bewegenbe ÜKdc^te" inä gelb fül^ren, etwas anbereS finb 
als eben unfer ®Iaube. Unb jwar ein ®(au6e, ber über eine 
Steige öon Sal^rtaufenben ä^nlic^ berühren wirb, als unS ber 
fölaube ^erobotS ober ber beS ©aro, wenn er feine ©efpenfter 
in Bewegung fe^t. 9Bir betrachten mit jenem unfern ®(au6en 
bie Singe, wir legen, wir fe^en i^n in bie ®inge hinein, 
wir laffen bie ©timmung ber ©inge in i^m fic^ refleftieren. 9Bir 
tun baS in Slufrid^tigfeit unb mit Stecht. (£S ift weber eine 
^flic^t beS ÜKenfd^en noc^ gar eine Aufgabe, aus feiner ^out 5u 
fai)ren. @S genügt, bafe er in feiner ^aut lebe unb nic^t in 
ber irgenb eines alten SieptilS. 3n biefer unfrer ©efc^ic^ts« 
betrac^tung nun werben immer wieber ©tüdfe, ©jenen, Seil- 
entwidflungen, ^erfonen öorfommen, bie auc^ abgefeljen öon ber 
gefd^id^tlid^cn ©ntwicflung, bie fie iHuftriercn ober ausbrücfen 
follen, bramatifd^ epifcgen ober nooeOiftifc^en aSßert l^aben. ©o 
fmb bie e^ronifen gunbgruben ffir tleine unb grofee SJic^tungen 
geworben. 

©d^iHerS 9Kaflenftein würbe als 2)icl)tung bleiben, wenn felbft 
jemanb ben 3BaHenftein als unl^iftorifc^ wie ben 2eB nac^wiefe. 
SBenn einmal feine pfi)(i^ologif(^en aSobrbeiten fpateren ©efc^lec^tem 
gering wie bie bcS ÜRard^enS oorfommen werben, fo wirb er mög- 
lid^enfaHs nod^ UnterbaltungSwcrt bel^alten, unb wenn feine ®c- 



Digitized by VjOOQIC 



3ur Biologie beS ^ärc^enS. 283 

fc^ic^t^ouffoffung in fef)r weiter 3ufunft m^tfiotogifd^ erfd^einen 

roitb, fo wirb er babnxi) ber ^^antofie noc^ reijDoHer werben unb 

man wirb in bem, woS wir al^ cinbringenbeS pftjd^ologifc^eö 

^erftänbniS bewunbem, ,,einc [li) öon foft oKen inteHeftuellen 

©c^ranfen — bcr Sogif, ber pl^t)fif(i^en ober geiftigen TOöglic^feit 

ber 3Bo]^rfcöeinlic^fcit — frei mac^enbe ^^antafie" fe^r ergö^Uc^ 

fic^ tummeln finben. Sine fo weile 3iifit^ft ift un§ fd^wer benf* 

bat; aber wir neigen un8 aOerbingS ju ber SKeinung, ba^ auc^ 

bic geiftige aBett, auS ber baS ÜRärd^en l^erauSreifte, einmal 

ÄönigSwciä^eit war, wie wir überl^aupt meinen, ba% bie Slepfet, 

wenn fie reif finb, wol^t 5U ®rafe fatten, bafe fie aber nic^t im 

Orafe wai^fen. ©clbft ber ©enfalionsroman war al8 Stitter* unb 

äbentcurerroman einft l^offa^ig. SKanc^e Gattungen Twlen 

fc^ncBler afö anbre. SBom Saum einer freiließ noc^ öormi)t^if(^cn 

•Sagenwelt fielen cinft biefe reif unb füfe geworbenen tJrüd^ie, bie 

wir SRarc^en nennen. Snswifc^en tft ber 95aum felbft öerfümmert, 

Straud^werf unb Slberglauben geworben, unb bie 3Jlaxi)en famen 

in bic Äinberftube. @S famen ^ol^ere 3)ltttt}en in8 Sanb, l^eibnifd^e, 

altc^riftüd^e, moberne. ®er Söuberglaube, ber f ogenanntc Slberglaube 

ift weit5urü(fgewid^en. Sterben wirb er in irgenb a6fel^barer3eitnid^t. 

(£ä ftü^en if)n gewiffe 2)aten pf!)(^if(^*pl^!)fifc^er 9lrt, mit benen bk 

ttötfextn SKtjt^en aud^ ber mobernen 9?Qturanfd^auung nod^ langft nic^t 

fertig finb. Slber feine aWad^t ift bod^ jum minbeften in ber Oeff entlid^f ei t 

bcö a?olf8leben§ fel^r l^infällig geworben. 2)omit fmb feine äufammen* 

tjangenbcren Äonjeptionen bcm ©picltrieb ööBüg ausgeliefert, ber 

öor^er nur an il^nen mitbeteiligt war. Unb öon ben J^eutigen 

"äÄärc^en fann man wobl in ber 2;at fagen, bofe oud^ bie, welche 

no(^ an iifntn mitfd^affen, in i^rer 3Belt nid^t me^r leben; unb 

bafe i^re ©efe^mäfeigfeit eine rein äft^etifd^e, nad^ ben Scbürf- 

niffen ber ^l^antafie fid^ rid^tenbe, geworben ift. 

3ugleid^ fann man bemerfen, wie ber aUmd^lic^ immer me^r 
bt^ 2Kärd^enS iperr werbcnbe aft^etifc^e ©inn eä gegenüber ber 
Sage bifferenjiert ^at; benn bie ©age mitfamt bem Slberglauben, 
ber i^r 5U grunbe liegt, l^at eine anbere ©ntwidflung burc^gemod^t, 
burc^ bie fie gejwungen würbe, an ben ©renjen beffen ju bleiben, 
xoai eine größere SKenge im 9SüIf ftc^ al§ wa^r öorfteOen fonnte. 
2)ie ©age mad^t burd^auS auc^ ^eute noc^ ben @inbrudf, äBa^r^eit, 
wenn freiließ auc^ bemerfenSwerte, fonberbare, felbft gel^eimniö« 
polle, verborgene SBal^rl^eit auSfagen 5U wollen, ©ic Ijat be§l)alb 
mand^e ©tüdfe i^re» 9tepertoir§ fallen gelaffen, anbere fort* 



Digitized by VjOOQIC 



284 ^rt^Mv öomt«. 

cntxoidtlt, uub fo ift e^ gcfommen, baß man mit einigem Zatt 
(jOTtj rüoi)l SRard^enl^afteä Don ©agenl^aftem unterfd^eiben fonn, 
QU(^ n)0 beibeä o^ne bie aufeerlid^ fenntlii^en üÄerfmale auftritt. 
S)a6 jemanb ftc^ Äugeln öerfd^offen fonn, fogenanntc J^^^eifugeln, 
mit benen er treffen mufe, ba^ ift ©age, baS roirb aud^ no(^ im 
®e^eimen geglaubt, ©afe jemanb bie ©igenfti^aft l)oben ober ftc^ erwerben 
tann, in ^unbert SKeilen Entfernung ba?f linfe Sluge einer i^lk^c 
3U treffen, ba§ ift märd^enl^aft, ba ift ber Spieltrieb fc^on beim 
offenen ©eläi^ter angelangt. 

9®ir Ijaben alfo ba^ (SefamtbUb erhalten einer gemeinfamen 
— fagen mx — geiftigen Urroelt öon ©eelenfult Sllbglauben, 
3au6erei, ^ejerei, S)ämonif(^em allerlei 2trt, au§ ber einerfeitö 
geroiffc d^arafterifterenbe Sluäfagen l^erauSragen, bie im 3ufammen- 
Ijang mit i^r bleiben unb in benen fie, biefe ©emütäwelt, fic^ fo* 
jufagen objeftiöiert, anbrerfeit^ Heinere noDeHiftifi^e ©türfe [xd) 
lo»löfen, bie nad^ allgemeinen aft^etifi^en ©efe^en unb jroar immer 
ftärfer in ber Siid^tung beä freien ^^antafiefpiel^^ |id^ auömat^fen, 
bod^ if)re .^^erfunft nid^t gans üerleugnenb. 

könnte man nun biefen ^rojefe ber 2tuSreifung felbftänbig 
merbenber S^rüd^te im Unterfd^ieb ju einer 2lrt 931attbilbung, burdl) 
bie ber 93aum atmet unb lebt, näljer unb einbringlic^er beobad^ten, 
fo miirbc man nieHeid^t rec^t braui^bare SKafeftabe jur Unter- 
fi^eibung öon (Eigenem unb grembem, jur Slbfi^ä^ung ber (änt« 
fte^ung unb ©ntroidflung erl^alten. 2)ieg wirb man o^nc weiteres 
bemerken, bafe bie freigcmorbenen Äompofitionen eben burc^ ibrc 
^reiioerbung auc^ fremben (äinflüffcn ungemein öiel loiberftanb* 
lofer au§gefe^t finb al^ ba^, tvaa^ nod^ mit öerftedftem ®lauben 
3ufammen^angt. 

9iun entroidfelt fic^ swar auc^ biefe Söelt bc^ Slberglaubcui^ 
unb ber Sage nic^t üöDiig unbeeinflußt, mie anbrerfeitä fie, au^^ 
einer fojufagen öomationalen ©ntwidflung ftammenb, nie ganj 
nationalifiert ift. 3nbeffen ba bie aufeeren ©inpffe auf 
Slutmifd^ung unb nad^barlid^e Slbftumpfung im wefentlic^en be» 
fd^ränft ftnb, fo t)at man l)ier feftere Slu^gangäpunfte, um bie 
nationalen Sefonberl^eitenfeftsuftellen. 3ebenfall8l)at,öonben wenigen 
nad^barlid^en Kontaminationen abgefe^en, alles waä in ber Sage 
feftfi^t, baä 5?orurteil für fu^, burc^ bie ganje fiange ber nationalen 
(Sntwidflung I)inburd^gegangen ju fein. ?lu§genommen neu* 
religiöfc (c^riftlid^e) ©inflüffe, bie aber gauj äufeerlid^ blieben. 
Unb unter biefen ®efic^t§punftcn fann man Ijoffen, aui^ ben 



Digitized by VjOOQIC 



3ur 5BioIüflic bcS SWärc^cnS. 285 

nationalen Slntcil an ber aWärd^enroclt mit etroaä mcl)r SBol)r* 
fc^cinlid^feit requirieren ju fönnen, inbem mon bie aWard^enDor- 
fteßungcn an ben nationalen 33efonberI)eiten ber ©age prüft. 

Selber ift ber ÜKafeftab, ben man fo in bk ipanb befommt, 
üud^ pon einer anberen ©eite l^er nic^t fe^r leicht ju l^anb* 
^aben. ®aä 3Äärci^en fc^eint boc^ nid^t nur eine ausgereifte ©oge, 
fonbern Pon öorn^erein etwaä SBefonbereä, jur Sage nur ®e» 
fc^roifterlic^eS ju fein. 

(£ä würbe einen großen äieij ^aben, fid^ feine entftel)ung 5U 
öergegenmartigen. Ttan müfete natürlid^ fic^ bcmufet bleiben, ba^ 
c§> ftc^ nic^t um eine ©ntfte^ung im ftriften ©inne l^onbelt, 
fonbern barum, ba^ mutmafelic^ ältefte ©lement im SÄärc^en ju 
cntberfen. ®ie SBiffenfi^aft arbeitet mit einer üKenge oon 83e^ 
griffen, bie i^ren SGBortfmn eingebüßt ^aben. SKan glaubt aud^ 
nic^t me^r an 9Jatur«,,®efe^e" unb arbeitet boc^ mit il)nen, ba 
fic eine bequeme furse 3lrbeitSformel abgeben. 323ir glouben, baf[ 
bie ölte ©rimmfc^e S[nfrf)auung öon ber urfprünglic^ m^t^ifc^en 
Sebeulung ber SWard^en im ftrengen ©inne — aber freiließ anbers 
als bie ©rimmfc^en Äreife fie benfen — ju Siecht befte^t. SBir 
glauben, ba& baä 3Kdrd^en auS einer weit älteren als ber norb* 
germanifc^en 2ßt)t^enfc^ic^t ^erftammt. Unb mir glouben, ba^ eS 
bort in einem oiet engeren ©inne 3Kl)t]^oS mar, als eS bie norb* 
germanifc^en SK^t^en je gemefen ftnb. aKt)tl)oS ift eine JJatur* 
erflärung, bie nic^t auS inteUeftualiftifc^en Slbftraftionen noc^ aud^ 
aus p^antafieöoller ^Betrachtung, fonbern auS birefter religiöfer 
Selbftoerteibigung gegen ©c^idffal unb SZaturöerflec^tung l)erauS* 
gemac^fen ift. S)ie ältefte Sieligion aber in biefem ftrifteften 
Sinne ift bie Qauberei. Unb mir glauben, ba^ bie ÜJtärc^en im 
engften S^^fowimen^ang mit ibr entftanben ftnb: Slbbilbungen ber 
äBirflic^feit in einer ge^eimniSooBen geiftigen ©p^are, auf bie oer 
SKenfc^ Ginflufe gewinnen unb bie er ju einem ermünfc^ten 
(Snbe führen fann. 3Bir fönnen baS in unferm je^igen Sufammen«' 
i^ang nic^t weiter ausführen, merfen nur noc^ an, ba}i neuerbings*) 
Olbenberg in ben alteften öebifd^en (Jrsa^lungSftoffen beutlic^e 
Äennjeic^en einer 3öuberbebeutung wahrgenommen ^aben will. 
^aKetirere ersd^lungen", fagt er, „ge^en bireft in S^uberformeln 
ouS, burc^ bie berfelbe ©rfolg, ben in ber ©efd^ic^te 5ßerfonen ber 



♦) in feiner Sitcrotiiv be§ alten 3nbien. Stuttgart unb SJedin, Golta, 1903, 
Seite 48. 3n Der ^Steligion Deö ^tl>a"f 1894, ftanb nody nidjtii bauon, 
\omi ivir je^en. 



Digitized by VjOOQIC 



286 ?lrt&uv 33ouu«. 

§ctocn5cit erreichen, bcn gegcnroartig Snterctftcrtcn, ben93eranftaltern 
unb Hörern beS SBortrogö, jugcroonbt wirb." 

2)ie ÜKärd^cn waren Q(fo 3Rt)t^cn in bicfcm alteftcn Sinn, 
in bem bcr 3Rt)ti}0^ an§ bcm Äult cntfpringt bcr Äult ober tätiger 
oöiöer aScrfel^r — mcift feinbtid^er 2lrt, olfo Äampf — mit 
Samoncn, ^anhexti ift. 3nbcm ber Slidf fic^ weitete nnb ber 
f)öi)txc ÜKi)tI)o8 fid^ — in ben ^ö^eren füljrenben Sc^ic^ten ber 
aSöIfer — entwicfelte, fanf ber ältere als 93olfögIan6e in bie 
9iiebernng. SBäl^renb bann ber d^riftlii^e aWljt^oS anffteigt, finft 
an(^ ber ^ö^ere l^eibnifd^e I)inab, jid^ mit bem ®omonenmt)tf)o^ 
Dereintgenb. 5n bemfelben ÜKafee, in bem ber ®(anbc ftd^ Don 
beiben änrürfjiel^t öerfc^meljen fie, wobei ber l^öl^ere feinen Sinn 
verliert unb ber niebere ben S^on angibt, unb werben äufammen 
mel^r unb mel^r 5U einer Unterl^altung für bie ^^antafie, crwerfen 
bie Suft jum J^abulieren, werben SKärc^en im ie^igen Sinn bt^ 
SBorteä. 3)er eigentlii^e alte ®toube, teifö aftiö fämpfenb al& 
Äult, nämlid^ S^uberei, ^ejerei, Slberglaube, teifö auäfagenb al* 
Sage, burc^ Elemente beö fiegreic^ geworbenen ÄuttS unb ®Iauben& 
gefräftigt, bleibt am fieben. 9iur bie eigentlid^e Se^rc über 3Belt 
unb Sc^idffal, ba^ alfo, woju bie alten 3öubergef(^i(i^ten aDmäJ^lid^ 
— in ^orm öon 3Wl)tl^en — ftc^ auSgewac^fen Ratten, mufe bem 
neuen ©lauben übertaffen werben unb wirb eS. 3)ic SRptben 
werben SRärc^en. 

So wären bie SKärd^en öon öorn^erein oon ber Sage Der» 
fd^ieben. ©§ ift natürlich, ansuneljmen, bofe bie am 3Ki)t^o^ 
entwidfelte i^unft ber gefi^loffenen, geral^mten, um eine Sd^wierig* 
feit unb i^re Söfung gruppierten ©rjä^lung fid^ aud^ in bie Soge 
gebrängt Ijaben wirb. 3e me^r aber au8 bem @r5äl)len ein 
fabulieren würbe, bcfto größer würbe aud^ wieber bie Äluft 
äwifi^en beiben, \a eine ftärferc Slnnäl^erung je länger je mef|r 
unmöglid^. S)enn bie Sage bleibt, wa§ fie war; fie ergänzt fw^ burd^ 
neuere änfi^auungen fortbauernb fo weit, bafe fie eine gewiffe 
(Slaubwürbigfeit für ba§ S^olföbenfen behält. SBogegen ba^ 
■ßlaxdjtn, bem Spiel einmal freiwillig l^ingegeben, bie Senbcnj 
^at, abfid^tlic^ unglaubwürbig, pl^antaftifc^, tbtn Spiel 3U werben. 

3)arau§ erflären fic^ einige auffällige ©rfd^einungen. 2Bir 
finben in ben Sagenfammlungen, ber ©rimmfd^en, fowoljl alö ben 
lofalen, abgefd^toffene ©efc^id^ten. ©leid^ bai erfte ©rimmfd^e Stürf, 
bie fc^öne Sage öon btn brei fieben Saläre lang öerfc^ütteten 
Sergleuten im Battenberg, öon benen ber eine ftd^ nod^ rinmal 

Digitized by VjOOQIC 



3ur SBioIogic beä SRärc^en«. 287 

baS %aqtUiäft 3U fc^en wfinfi^te, ber anbcre ein aKittageffen mit 
feiner grau, ber britte ein 3af)r friebtid^en SeBenä. Sitten breien 
wmrb, wie fie geroünfi^t. 9Bir nel^men an, bafe in alter Qtit eine 
fo entroirfelte ©age bie ©efd^id^te ber SÄarrfien mitgemad^t l^dtte 
unb ba^ unter unfercn ÜKärc^en mani^e auS ©agen entftanben 
fein mögen. Später aber öerfd^Iofe fii) au8 ben bargelegten 
@rünben biefer Ueöergang unb 10 l^aben »ir ©agen, bie tro^ 
einer gefd^Ioffenen noöeOiftifd^en ©rjal^IungSform, bie i^nen in alter 
3eit unb fo im alten Snbien ^lafe unb gemeinfameS SEBai^Stum 
unter ben aWari^en öerbürgt l^atte, bei unä Drtgfagen geblieben 
finb, beren &)Qxattex bel^alten, bm ß^arafter ber SKärd^en nid^t 
angenommen l^aben. 

S)amit l^angt nun and) jufammen, roaä »ir fagten, ba^ leiber 
ber SRafeftab jur Unterfc^eibung öon ©ignem unb JJrembem, ber 
in ber 93erglei^ung ber fogenannten aWard^enjüge mit bem SKaterial 
ber ©age unb etwa§ aud^ be8 Slöerglaubenä liegen mürbe, rei^t 
fd^mer ju l^anbl^aöen ift. 9Q3ilI man bie aWotitje ber aRarc^en in 
ber ©age nad^fontroHieren, fo mufe man fid^ barauf gefafet mad^en, 
fie in fel^r anberer tJorm, eben ganj ol^ne pl)antaftifd^e 3(u§- unb 
llmbitbung roiebersufinben. Unb ba ift man benn feit SBenfei) 
geneigt, öon öom^erein baä märi^en^aft Uebertreibenbe in paraOel 
entmirfelten ÜRärc^en Derfi^iebener SSölfer bireft miteinanber ju 
vergleichen unb alö üermanbt 5U nel^men, ftatt junac^ft bie lieber* 
treibung mit ü)xex einfacheren Urform im Slberglauben beöfelben 
38olfe8 jufammenaul^alten. Wlan öergleid^t Sirnen unb Slepfcl 
miteinanber, finbet pe al^nlid^er atö jebeS mit Sleften unb ©tamm 
feines SaumeS unb leitet fie auSeinanber l^er. ®ann ift bie 
Sime ein öerberbter Slpfel ober umgefel^rt. ©8 fmb fic^erlid^ febr 
grofee Unterfc^iebe smifd^en JZaturprobuften, bie in i^rer ©ntmidf* 
mirflung abgefd^loffen fmb, unb ©eiftegprobuften, bie bireft beein* 
flufebar bleiben. ®a§ ®leid^ni§ foH aud^ nic^t bemeifen, fonbcrn 
nur öeranfd^aulid^en. 

aSir meinen aber, man foHc biefen SKafeftab ber ©age unb 
beS äberglaubenä nic^t tjerad^ten. ©ic bleiben 9teprafentanten ber 
Seit, au8 ber auc§ ba§> SWäri^en ftammt. aWart^enjuge, meli^e 
trofe ber ©onberentmicflung öon SKard^en unb ©age in ber beutfd^en 
©age feftfi^en, werben o^ne weiteres ben ipeimatfd^ein erl^alten 
fönncn. Unb wenn Senfel) e§ (I 418) fertig befommt, ju fagen: 
„S)ie aSermanblung in ©tein ift ebenfo aus bem Orient, t)gl. 
Xaufenb unb eine SRai^t, Äönig ber fi^marjen 3nfeln, (Breslau 



Digitized by VjOOQIC 



288 «rt^uv öonu§. 

I 287)", [o »erben wir baS abroeifcn muffen: Ü)Jog eä mit bem 
einjelnen SRärd^en — bie aSermonblung in ©tein fommt [a öfter 
öor — fte^en roie e§ mU, aber biefer 3u9 o'S fo(ct)er fi^t in bcr 
^Soge an feft, nm fremb an fein, ^anä »^eilingS Seifen fennt 
man an§ ber bentfd^böl^mifc^en ©age, bie Äorner erja^lt. Ueber 
SnnSbrurf ift bie Jfran ^ütt. öerfteinert. 3n ber norb* 
Idnbifc^en ©age fmb bie 5toten, welche ipilbe anfmecft, 
nad^tS Stein; morgens aber wachen fie anf nnb fämpfcn 
Sag für S^ag „nnb in ben Siebern Reifet eg, bie ipiabninge würben 
fo fortfal^ren bis jnr ©ötterbdmmernng". 3m banifd^en DlofSlieb 
öermanbelt Olof bie äwerge, burc^ beren ^aufer er fegelt, in 
©tein. 3m erften ^elgelicb ber ®bba wirb eine 3?iefin mit 
Sieben jum SBleiben gereist, bis bie ©onne fie in ©tein öermanbelt. 
ebenfo lianbelt e§ fic^ im SllwiSUeb barum, ba^ %i)ox, ber feine 
Soc^ter nic^t i)ergeben will, ben freienben 3werg mit fragen tjin* 
i)alt, bis bie ©onne H)n trifft fo ba^ er in ©tein oerwanbelt wirb. 

9?nn l^at jwar folc^e „aßarc^enjüge" in ber Gbba wie biefen 
lefeteren öon 2lIwiS gerabe nmgefe^rt griebrid^ öon ber Sei)en 
baju benu^t, nm bie entgegengcfe^te Äonfeqnens sn jie^en: S)ie 
lungere &bba nnb bie fpäteren Sieber ber alten 6bba weifen 
,,aÄärc^cn3Üge" auf, bit alteren noc^ nic^t, alfo fallt in bie 
Bwifc^enjeit wa^rfc^einlic^ furj öor 1200, ber (Sinbrnc^ bcr 
aJiarc^en. 

2)ie S)urc^forfc^ung ber altnorbifd^en Ueberlieferung auf il^re 
,,aKar(^enmotioe" Ijin mu&te einmal begonnen werben. ®arin ift 
Se!)en Siecht ju geben. 

3Ber einmal bemerft l^atte, wie öoB öon ÜKard^enjügen bie 
alte norbifc^e Ueberlieferung ift, unb wie ftarf bie bentf^en 
aWärc^cn fic^ nac^ rüdfwarts an bie ©bba unb bie ©age anlehnen, 
ber fonnte bie 93enfet)fc^c §i)pot^efe in i^ren allgemeineren ©ä^en 
nicl)t ernft nehmen. Saju fam, ba^ öenfei) felbft ftc^ biefem 
ganjen ®ebiet gegenüber in ein unerfldrlic^eS ©c^weigen geljüBt 
l^atte. @r felbft würbe biefeS ©rf)weigen bamit motiviert ^aben, 
ba^ er eben nur wirflic^e auSgewad^fene üÄarc^en miteinanber oer- 
gleic^e. S)arin liegt ber ®runbfe^(ler feiner SKet^obe. ©r leitete 
bk fertigen Sirnen öon ben fertigen Slepfeln ab. &x fagte: bie 
^aupteigenfc^aften, um berenwiHen wir bie 2;afelbirne lieben, 
finben wir genau fo im Jafelapfel wieber. Swfil^ic^ ift ber Slpfel 
frül)er noc^weiebar als bie ©irne. 3llfo ftammt bie Safelbirne öom 
Safelapfel. ®ie ^olabirne, fagte er, oergleid^e id) nic^t, benn ber 

Digitized by VjOOQIC 



3ur ^tologic beS ^ärcöenö. 289 

fehlen bie ^auptetgenfd^often bcr ^^afctfrud^t. @r legte nun oUe 
bie Uebergangsforten nebeneinonber, je naij ber 8let)nli^feit bie 
5ärtncrifrf)e ^fropfungofunft gejogen Ijattt, — fie^e bo, e§ ergab 
fi(^ eine ununterbrochene Steige. Slber er fonnte e8 bod) nic^t 
Dermeiben, irgenbroo über ben ©egriff beS JafelobfteS l^inouä* 
juge^en, er mufete beroeifen, bafe ber Slpfel ber Slnfahg fei. ©r 
^olte olfo bie dlteften Urfunben für ben 2(pfe{ ^eröor unb geriet 
fo Quf ben ^oIjQpfel — bie Dfc^atafaä. SBir fa^en fd^on, bafe er 
<iu(^ barin irrte, ba^ ani) jene bubb^iftifc^en Äonseptionen offen» 
bor fein 8lnfong ftnb, fo wenig eö bie ßbben ftnb. Slber ba^ 
fönnen roir ^ier aufeer 2lc^t laffen. (Sr ignorierte bie norbifd^e 
^oljbime unb seigte ben bubb^iftifd^en ipolsopfel öor. Sie 9?orb« 
leute bogegen blieben bei ber ^oljbirne. Unb eö toor ©itte ge* 
Sorben, fid^ auö bem 9Bege 3U get)en. ÜKan grollte fic^ nur qu^ 
ber gerne an. 

6^ ift gut bafe man nun jur 9lu^einanberfe^ung gefommen 
iit. 2)ie Snbier ftnb ber angreifenbe J^eil, bie SRorbleute be* 
fc^rätifen fic^ auf bie (Srflarung, f\i) niti^t befiegt ju füf)(en. 

2Bir muffen auf bie ©ac^e nat)er eingeljen; benn ba)i ^ier bie 
€ntf(^eibung liegt für bie 3Jenfel)fd^e ^l)potl)efe, erfd^eint unä als 
frogloö, roenigften^ fomeit bie beutfrf)en ÜKörc^en in Setrac^t fommen. 
^ic ©übgermanen ftaben bei bem plö^lid^en ©inbruc^ 
ber Äultur in i^r ®ebiet feine S^it gi^abt, auc^ nur il)rc ^o^e 
3;i(^tung, i^ren 3Jtt)ttjo^ unb il)re ^elbenfage, gefc^roeige i^r 
^art^en fn^ fe^en ju laffen. 9Ba§ alfo oon Seroeifen für ober 
gegen ba8 Sllter unferer ÜWärc^en überljaupt ju t)aben ift boö ift ber 
inbirefte Serociä auö bem 93efunb ber Siorblanbe. 

3Bir muffen unS alfo beö näheren mit ber Sei)enf(^en Slrbeit 
befaffen. 9Bir nehmen oorlaufig ben Oberfa^ feineä Semeiögangeä 
«1$ nacftgemiefen an — toai er nic^t ift aber gefegt ben gaö, er 
fei nac^geroiefen: S)ie älteftcn Sieber feien frei öon SKard^enjügen, 
bie jüngeren behängt mit i^nen. 3ft bann ber ©c^lufe richtig, 
boB bie ÜKärd^en insraifd^en eingewanbert fein muffen? 

38ir l)aben ^ier mieber mit ber aSenoei^älung öon SBor^anben* 
fein unb Slufgefc^riebenwerben ju fampfen. ®erabe bie dlteften 
Äonjeptionen eines SBolfeS bringen erfa^rungSmafeig, menn über» 
^upt fo am aHerfpateften in bie ßiteratur, faUs nid^t befonbere 
SuJecfe eine früt)ere äufäeic^nung ermöglichen. Srf)on unfere 
eigenen beutfc^en 3Äard^en beroeifen eS ja. 3n ber i^oxm, in ber 
bie Srüber ®rimm Tie 1812. Verausgaben, tragen pe, mie I^immc 

*reu6if4e So^rbü^er. ^b. OXIX. ^cft 2. 19 



Digitized by VjOOQIC 



290 9lvt()uv 53onu8. 

(a. a. D.) nad^getüiefcn ^at ben ©(jorofter beä 15. 3al)r^unbert8. 
S)ie neui^ldnbifd^en [ogar ben ber SBifinger 3^ it-*) 2iuc^ ba« um 
1350 ö. 6l)r., b. ^. gegen ba^ ffinbe be^ agt)pti|c^en Srf)rifttum*^ 
i)in aufgefc^riebene öitiumarc^en ftat bereite ben ©til, beix bit 
inbif^en 3)laxd)en in ben ©fc^atafaö noc^ nic^t tiaben: bie 9ln« 
emanberreit)ung offenbar uerfc^iebenartiger iWotipe. 3e weiter 
bem @nbe f^n, befto me^r gibt e§ bann SRär^en. ffiin gonj ätjn* 
lieber ^ro^efe roie in ^efla^, roo auc^ bie üÄdrc^en, fic^erlic^ bie 
ältefte ©id^tung, bis auf bie Slefte, welche fic^ in bie tfotjt 
S)i(i^tung retten fonnten, unterbrüdft, erft beim Qtx^aü beS alten 
©laubenS jur Slufjeic^nung gelungen, roä^renb boc^ allein baö in 
ber Obi)|"fee (Srbaltene auörei^t, um un« einen t)ol)en Segriff üon 
ben Sd^a^en ju geben, au§ benen ^ier gefc^öpft wirb, i&tvoa^ 
anber* unb boc^ auc^ analog ift bie ©ntioicflung in önbien. ©ie 
SBeben finb im ganjen unb grofeen noc^ ju öornet)m für bie 
aWärc^en. ?lber ber SBubbfjiemuä, ber Dor allem boc^ al8 eine 
bemofratifd^e ®egenftromung gegen bie bra^manifd^e ^ierarc^ie 
aufgefaßt werben loifl — wie er benn baä Äoftenroefen öerroarf — 
not)m fic^ biefeä älteften unb verachteten, biefeS 5}oIfebenfenö an, 
freiließ nic^t au* uneigennüfeiger Jreube an i^m, fonbern um eä- 
geiftlic^ umjubilben. Sei welchem ^^Jrojefe bann bie Slbfic^t, burd^ 
geiftlic^ gefteHte ÜKärd^en „in* 93olf Ijineinjufommen", roie man 
l)eute fagen würbe, mit ber Siefrutierung ber ÜKönc^e felbft ouS« 
bem SSolfe geroetteifert ^aben roirb. 

Sle^nlic^ alfo würbe eä mit ber norbifc^en Ueberlieferung 
fielen, wenn ber Sei)enfd^e SBorberfa^ beriefen rodre. Unb info* 
weit er richtig ift, infoioeit ba^ TOdrc^enbafte in ben alteren 
Siebern fparfamer ba ift al* in ben jüngeren, infoweit ftel)t eö- 
in ber Zat auc^ mit ber ©bba fo, wir wir fagten: S)ie diteften 
iSbbalieber geben tatfdc^üc^ nod^ mel)r ben 2Ri)tl)oS ber (Jblen unJ> 
SBeifen. ®er üJfl)tt)o* ift in ibnen noc^ oerbditniemdfeig ungebrochen, 
©ie verachten ben 'Sdmonenglauben beö ^Jolfe-^ nod^ afö baä- 
Ueberwunbene. Unb 3u biefem 9Jieberen unb für ben TOtjtben* 
glauben Ueberwunbenen geboren bie ÜÄdrc^en. 3n ber jüngeren 
(äbba, wo bei aKi)t^o* felbft feinerfeit<o überwunben ift, l)ört bie 
2Bertunterfc^eibung auf unb bie 3JJifc^formen oon ü)Jdrc^en unlv 
ÜWi)tboö, bie Sßermittlung beö ÜÄi)tt)o* nai^ unten ju, erljaltea 
gleicf)eö 5Recf)t. 



♦) SßQi, bie (Sinfeitung bcö 91ittci8^QU«fc^cn S3ud)c«. 

Digitized by VjOOQIC 



3ur SJioIogic bcS 9Rärd)cnS. 291 

®erabe an bcr ununtcrbrod^encn Sogenfette be§ 9?orben<^ 
fann man ba^ fteigenbc Sntereffe an ber Slufseid^nung be& 
Ü)iar(^ent)atten ftubieren. 3e weiter in§ 6t)riftentum I)inein, befto 
inet)r fuc^t man, fofern mon ^eibnifc^eS aufjeic^nen mü, bai feft* 
gut)alten, xoai jur ©i^frebitierung geeignet er[c^eint. 3n ber 
alteren ©bba wirft noc^ bie alte Stjrfurc^t nac^; in ber jüngeren 
wirb fc^on ba^ aufgeseic^net, waS bie S3ertreter beS alten grofeen 
Tlx^ttio^ felbft fc^on belächelt tiatten, ber SRePej beS 2KDtl)0i^ im 
Aberglauben, eben ba^ SKarc^en in feiner Urform, ^ier ift bie 
(Sejtnnung ein freunblic^eS ßäc^eln, wie über Äinberfpiel. Sei 
©ajo roaütt bann bereite bie abpc^tlic^e unb fanatifc^e ®e^äf|ig- 
feit. 3Kan öergleic^e nur bie Utljgarbalofifa^rt in ber jüngeren 
©bba unb bei ©ajo. ©ort nn finnoofler ^umor, bei ©ajo ein 
übelriec^enbeä ®efd)impfe.*) ^oi) weiter ^inob unb man 
fommt jum S^tenbaften, wie eS in ber 5(atei)iarbof (fürs öor 
1400) alö c^arafteriftifc^ für bai ^eibentum öergeic^net wirb. 

2)iefe Argumentation auS bem 8^e^Ien beS aWarc^enbaften in 
bcn alteften fiiebem ift alfo feineSwegS jwingenb. ©aju fommt 
nun, wie fd^on bemerft, bafe e^ fic^ burc^au^ nic^t um ein uöfliged 
ober auffafligeä ^^len l^anbelt. S)a§ ift fo wtnig ber ^Jatt, bafe 
man billig öerwunbert ift wo überhaupt ber ^ebelpunft für ben 
Sewei^ ftedfe. Sc^on 9littpr§böu« bot im SBorwort ju ben 9?eu* 
i^lönbifc^en 2Äarc^en auf bie aWarc^ensüge im SPeowulf bingewiefen, 
fowie barauf, bafe einö ber altertümlic^ften unb fieser alteften 
fiieber ber 6bba bireft ein üKörc^en ift: baS SBölunburlieb. ^an 
fonn aber gerabesu frogen, welc^e^ benn frei fei uon „ÜKörc^en» 
jügen". Setjen fübrt im ®runbe nur bie ©c^ilberung ber 
SBeltefc^en in ber SBölufpa unb im ßieb öon giölfwibr an, fowie 
bie Crlangung beö S)icfttertranfö im ^obenlieb (^aDamal). 9?un ift ja 
wabr, bafe bie jüngeren 5Berid)te fetjr öiel reicher an ^Rarc^ensügen pnb. 
ebenfo wat)r ift, ba^ erftenS ber ganse öau unb S^oecf ber 
betreff enben ßieber, fc^on weil fie ßieb er finb, bem 



•) ^cirmonn^Ac llebcrfctmifl @. 293 ff. ^'iefer 8oyo ift übcrftouDt tiöAft iiu 
fiiiiftiv. 9?id)t nur bmrf) bie 9Ut, iüIc er ben luuubericlibuften eoneiiftoff uevs 
Ictiinu^t inib bann wodi in ha^ gtci^lidifie c'ceionioni)(l)e ^i)t)enlntetn biiieins 
jiutnf^t, jonbeui üor oUeni oucb babiirrt), u»ie !ro0 bieiev 3tcUungnobnie bcr 
gon^e teutonifd)=uvgrinianiid)e ^ou|oQ unfcrev (dilimuiften ^eiitiditüniler bei 
ibm oovflebilbet evid)eint, )o bau man oft ftevobe^^u ben (Sinbvucf eibölt, be? 
biefen le^teren ^u Xijdjc ^u fi^ni, wobei benn beonbeiÄ c^ioteÄf luiift, bo^ 
alle bie jd)Önen $l)rajen uon bct vnut)en ^ngenb bei ^dtei unb bev fieniben 
^enueid)Iid)unf; fidj i)ier nidn flegen bie „i^ölidien", fon^eln (\(Qm bie — - 
2:futf(^en richten, oI$» bie CueUe aller ^^inteiiift, Ireulufigfeit, '^eid)lid)!eit 

19* 



Digitized by VjOOQIC 



292 'äxitivix «onu§. 

teid^crcn Sc^mudf miberftrebte unb swcitcn» in bcm ©inne 
Don „marc^enljaft", ben Seijen l^icr ^ anrocnbet bie SBor* 
ftcttungen Dom ffieltboum unb Don bcr ©rlongung bc8 ^ic^ter* 
tronfö fclbft fc^on märc^cnf)aft fmb. ®aju fommt bofe bie 
SBölufpa ani) fonft auf bie Üct)cn[c^en ÜKdrc^ensügel^inroeift 3. 5B. auf 
ba§ aßdrc^en Dom Saumeiftcr ber ®ötter, menn auc^ nic^t barauf, 
bafe er betrogen wirb, unb bafe baS ganse Sieb Don g^iölfmibr 
felbft ein ÜKdrc^en ift unb jroar ein auägefproc^eneö mit bem ^li) 
bre^enben ©c^lofe, ben Don felbft auffpringenben ©ittern, ben 
n)ad)tt)altenben Sieren, bie burc^ beftimmte§ ^^wt^^^ befdnftigt 
werben fönnen. 

2l6er roo bleibt überl^aupt ber ganje 2lu8gang§pünft für eine 
Unterfuc^ung roie bie Setienfc^e? 3Bag „unroiberleglic^" flar mirb, 
ift nur, bafe eine fortlaufenb ftdrfere unb fortlaufenb niebriger 
greifenbe ^eransie^ung be^ ÜKdrc^enftoffS ftattfinbet, au§ bem boc^ 
fc^on bie diteften aWDt^en gebaut pnb. ©e^r Derftdnblit^, benn 
er ift atö Urmt)t^o* ber Stoff ber l)öt)eren aWDtljen. SWirgenbroo 
ift ein Sruc^ ober ein 2lbfa^ in biefer Sntroicflung 3U merfen, 
nur bafe einerfeitä bie einbringenben c^riftlic^en 93orfteflungen 
geroiffe SKobififationen burc^fefeen unb aixi bemfelben ®runb immer 
tieferfteljenbcS SRaterial jur 6f)arafterifterung beS ^eibentum* 
^erangejogen wirb. 

e^ fann nac^ aUebem nic^t weiter in Srftaunen fe^en, ba^ 
ßet)en felbft feine ©rgebniffe a(§ „überrafc^enb" empfinbet — 
ndmlic^ für bie .^Dpot^efe, Don ber er auöge^t. 3n ber %at: 
S)ie ÜKdrc^en, bie in 3nbien bamafö bereiti^ feft geformt ftnb, 
foflen ^ier in itjrem erften Sinbruc^ ftriert fein unb fc^auen fo 
uninbifc^ wie nur möglich au^, fo, bafe ficijen felbft gefielet: „©ine 
f i c^ e r e ©pur inbifc^en ©influffeö tfaben wir in ber ebba 
jeboc^ (!) nirgenb entbecfen fönnen." Unb baö in einem Qu* 
fammen^onge, in bem er erfldrt: „Safe bie ipeimat ber meiften Ijeut im 
Umlauf bepnblic^en europdifc^en aSolfomdrc^en Snbien ift. fc^eint 
mir nac^ wie Dor (!) unwiberleglic^". 

SBir fönnen biefen ®ebanfengang nic^t mitmoc^en. aSon 
ßet)en§ eignen Unterfuc^ungen auä fommt man nur foweit, ju 
fc^liefeen, bafe wenn bie f)eutigen ÜKdrc^en burc^au* inbifc^ fein 
fotten, biefer inbift^e Sinbruc^ erft nat^ebbifc^ ift unb bafe jene 
altnorbifc^e Ueberlieferung mit ©age unb Aberglaube jufammen 
ein in ber ^auptfac^e treueö Kriterium bietet, um bie Elemente 
im ÜKdrc^en erfennen 3U (äffen, bie eigenwüc^ftg fmb. 

Digitized by VjOOQIC 



3nr 33ioIo9ic bc§ 3Wärrf)en§. 293 

aSir geben noc^ einmal bie Sotfac^en: 

1. 2)ie Slufseic^nung ber Sogen mit fogenannten ÜKarc^en*' 
jügen gffc^iel)t mit ber beutlic^en Xenbens, boä ^eibentum burc^ fie ju 
blamieren, ©c^on barauS folgt, ba^ fie für ba^ Öeroufetfein ber 
Stufjeic^ner alt^eibnifc^ waren. S)a8 mirb baburc^ beftdtigt, bafe, 
mo nac^roeiSlic^ frembe aWdrc^enftoffe fiereingejogen werben, jene 
lenbens wegfattt unb bie lenbenj ber Slu^fc^mücfung an iljre 
©tette tritt, fo an ber einsig nac^roeiälic^ orientalifd^ beeinPufeten 
Stette, 3mar nic^t ber ©bba, ober ©ofoS, mo bie Älugljeit §am(et8 
mit ben ÜRitteln eineö orientolifc^en aWorc^enS gefc^ilbert wirb. 
2)ie Sotfac^e felbft ift onf eine einfache SBeife nur fo ju beuten, 
bafe boö 6!)riftentum, nac^bem bie großen 2Kt)tl)en ber oberen unb 
entfc^eibenben ©tonbe gefotten finb, fi(^ nun an bie ÜKt)t^enn)eIt 
ber nieberen ©tdnbe moc^t, bie altertümlicher ift unb ben Singriff 
überfte^t. greiüc^ nur boburd^, bofe fte fid^ mit bem Singreifer oer- 
tragt, wofür fte it)re 2Kt)tt)en be§ ®taubenSge{)alt^ entfleibet unb 
ber freien ^bantofie überliefert. 

2. S)ie aWarc^en in ber Sbba l^angen beutlic^ mit l)eutigen 
üRärc^en jufommen, ober nirgenbS beutlic^ mit inbifc^en, wd^renb 
unter ben heutigen SKdrdien öon Derl)dltniämd6ig Dielen unb 
wid^tigen ©toffen eine ununterbrocbene bi^ Snbien reic^enbe Äette 
öon J5<^rmen fic^ Dorjeigen Idfet unb ouc^ bie birefte Sle^nlic^feit 
jwifc^en ben fjeutigen beutfc^en unb inbif^en ^^ormen in einseinen 
gdtten öerftdltniömdfeig grofe ift. 2)iefe Jotfoc^e fonn man auf 
eine einfoc^e SBeife nur fo beuten, bofe in ber Sbbo eben nod^ bie 
alten unbeeinPufeten ober noc^ oer^dltniömdfeig unbeeinpufetcn 
i^ormen oortianben ftnb, wd^renb fpdter mit bem fteigenben SJerr 
fe^r unb gor mit bem ©inbringen gebrurfter Ueberfefeungen 
(wd^renb anbrerfeitä boS ÜÄdrc^en ouä bem gel)eiligten $8erbanb 
bed @ef)eimglauben§ entloffen, freigegeben ift) eine fteigenbe 
gegenfeitige SecinPuffung unb boburc^ Slbfc^leifung unb aSer* 
d^nlid^ung ber 3Jlaxdftn ftottpnbet. 

Unb bofür fprid^t nun ouc^, bafe biefe ebbifc^en ÜWdrc^en« 
motioe noc^ nic^t bie pböntoftifc^e ©ntwirflung ber fpdteren Dor* 
weifen, noc^ gonj nolje bem ©ogenboften pc^ Ijolten, man fonn fogen, 
noc!^ gor feine üWdrc^ensüge in unferem Sinne be§ SBorteö pnb. 

3Wit biefen ©rgebniffen ftimmt nun eine onbere Beobachtung 
eigentümlich überein. 3Benn mon bie 2Ädrc^enrei^en burd^pe^t, 
welche bie gorfc^er jur (Srweifung be§ inbifc^en Urfprungö otter 
^äx6)tn uns öorlegen, fo pnbet man fop immer einen größeren 



Digitized by VjOOQIC 



294 %x\i)ux «onu^. 

©prung beim Ucbertritt naif ©uropo; ^icr mufe faft immer junad^ft ber 
©intritt eines fpesififc^ neuen aWomentS erflart werben. 3Ran er« 
I)aU ben ©inbrucf, olä 6ranbe t)kx ber inbif(^*arabif(^en eine 
europaifd^e ÜKarc^enmeUe entgegen, ofö fei — in ben betreffenben 
Ratten — bie inbifc^e jroar ftarfer geblieben, jeboc^ nic^t oftne 
bafe bie curopäifd^e ftorfe ÜÄobipfationen ber (Jorm burcö» 
gefegt ijabe. 

^ölt man l^ierju bie nod^ 6i§ in bie neuefte 8^it öerl^QJtniS« 
mafelge 9Benigberüt)rll)eit ber norbifc^cn unb befonbers ber 
iSldnbifc^en 9Karc^enu)elt, fo ift man öerfu(^t, baä mit ber 
mobernen $i)pott)efe öom mittel* ober norbeuropaifc^en Sluögong^« 
punft ber arif(^en ©anberungen sufammen ju bringen. 

S)ie am roeiteften geioonberten unb beiifalb juerft jurÄultur 
unb ju beweglicher ^tjantofte gefommenen Snber bilben juerft 
jene gemeinsamen öorarifc^en ÜKarc^en national unb fünftlerift^ 
auä. @o branben fie oon bort auö jurürf, je weiter nac^ ber alten 
ipeimat 5U, befto eingewurjelteren 28iberftanb pnbenb. 6S ift 
biefe Slnfc^auung natürlich nur als 8lrbeit^]öt)potl)efc gemeint, 
^ür Unterfut^ungen in biefer SRic^tung mürbe bie öerbienftooDle 
9litterSl)auöf(^e Sammlung neuieldnbifc^er 93olfömar(^en eine gute 
Unterlage fein. 

9Bir f(^Iiefeen. 

'J^aS ÜWarc^en ift feine einfache S^orm, fein ^ßrotojoon. 
SöenigftenS nic^t fo wie eS ^eute ift, unb aut§ nic^t me^r bo, 
mo mir eS juerft in ber ®ef(^ic^te treffen. SS finb für bie 
g^orfc^ung fef)r Diele ®efi(^tspunfte 5U berücfpc^tigen. SBicleS, roaS 
mir geneigt pnb, alS „aKärd^enjug" fefjr eigenartig ju pnben unb 
beffen übereinftimmenbeS $8orfommen bei oerft^iebenen ??ölfern 
mir beet)alb glauben nur auS t)iftorif(^er Uebertragung erflären 5U 
bürfen, ift einfach altefte ßogif. 3n bemfelben ©inne, in bem mir 
eine ungrmöbnlic^e Segabung au8 SBererbung, günftiger ©lut- 
mifc^ung unb glüdflic^en Sugenbeinflüffen erflären, in bemfelben 
(Sinne nahm ber 9?aturmenfc^ jur Srfldrung S^w^^nnittel an; 
unb in oielen fallen märe es gefc^eibter, bie Uebereinftimmungen 
äur ©ruierung biefer urjeitlic^en ßogif ju benufeen als jur Äon» 
ftatierung t)iftorif(^er Uebertragungen. 

§lnbereS, baS gleichfalls uns auffällig ift, geprt ju einer Art 
urjeitlit^er 2l^ftt)etif. (£S ift ein gemiffer beforatioer ©efc^matf, 
eine 2lrt Summetriegefübl baran fc^ulb, bafe alle wichtigen ^inge, 
?ßroben, SRätfel, SÄeifterfc^aftsbemeife breimal gef(^eben muffen — 



Digitized by VjOOQIC 



8uv SBiotogic be« aWärc^cu«. 295 

^,atter guten a)inflc finb brei". ©a^fclbc ©timmetricgefül^I uietteic^t 
iaö bei ben aKeifterfdngem ©tropfe, ©egenftropbe. Slbgefang er* 
forbertc. 3^a8 wanbelt fic^ ouc^ [o ab, bafe etroaä ®ro6e<^ itveu 
mal Dergeblit^ Derfucftt wirb oon anberen, big ber Slic^tige eö bo§ 
brittemal auöfüljrt; ober and) bafe eine ^robe sroeimal gelingt 
ba^ brüte mal nic^t; otteö teil* rein bcforatiöeö Sebürfni*, teilö ÜKittel 
ber Spannung, .^ier roare anäf oft beffer, bie 8leftt)etif ju 
intereffieren ali bie ^iftorie. 

Slnftatt fortroa^renb baS ®erebe öon ber abfotuten Un» 
^ebunbent)eit ber aKarc^enptjantQfte ju mieber^olen, fottte man 
lieber biefe fe^r beftimmten unb ftrengen ®efe^e beS ÜKarc^enbaueS 
ftubieren. 

Grft wenn man bieg ganse SRe^roerf rubimentar geworbener 
^orfteflungg» unb 2)enfformen abgehoben ^at fommt man jum 
übertragbaren Äem ber ©efc^ic^te. 2luc^ er ift ni(^t einfjeitlit^. 
<S^ möchten öielme^r — wenn ein näherer ©inblirf in iftre @nt* 
loidflung geftattet wäre — eine rec^t grofee ^n^aijl öon @(^i(^ten ju 
unterf (Reiben fein. S)ie b^up^ffic^Ii^Pcn fmb öiefleit^t biefe: 
1. baö aWarc^en a(8 oorarifc^e Soubergefd^ic^te, öielleic^t 
^ier fc^on in Derfc^iebenen ©c^ic^ten, 2. baS SKärc^en 
tiom tfotjextn a>tt)ll)oS, ber au§ feinem Sauftof? gebitbet ift, rürf* 
wirfenb beeinPufet; atfo mit Elementen oon oerblafetem 2Kt)tt)o§, 
5. ba§ ÜRärt^en als SWooette unb 9loman, b. l). noc^ nic^t ali 
ungtaubwärbig empfunben, aber boc^ ai^ fopfagen unbiftorifc^, 
b. i). alfo baä aWarc^en in bewufet fünftlerifc^er SJearbeitung, 
4. baS SRart^en atö 3(nfc^auungöbeifpiel für irgenb eine ibm 
heterogene fie^re, wobei demente be^ fjö^eren aKi)t^o§ haften 
bleiben, eine gewiffe ©t^ifierung ufw. ftattfinbet, 5. enblic^ ber 
Uebergang in baS bewufete freie ^ßbcmtafiefpieJ. 

S)iefe ©ntmidflung^^ftufen waren fdmtlic^ weiter ju jertegen. 
3- S- ift ftar, bafe bai* SKarc^en atö SRooeHe mit einfacher ^abel 
alter ift wie baä ÜKard^en ate 9loman, jufammengefefet auö oer* 
f(!^iebenen dementen ober ©rsä^lungsfeinien. Unb wa^rfc^einlic^ 
^et)ört biefer (entere Sijpu^ fogar erft binter bie oon unö ju oiert 
angefe^te Stufe beS 8lnfc^auung8beifpie(^. 

2lm natürlic^lten ift, möchten wir meinen, ber ©inbruc^ 
frember Stoffe erft ba, wo bie aWörc^en beginnen in bie freie 
^ftantape ^inüberaugteiten, wa^rfc^einlic^ biefen ^ro5e6 be- 
f c^leunigenb. Unb tatfat^üc^ gebt ber erfte nachweisbare Uterarifc^c 
3uftrom frember Stoffe über unfere oierte Stufe : ^a^ ÜÄard^en 

Digitized by VjOOQIC 



296 ^xt^nx ©onus. 

als 2lnfc^auung§6cifpiel für frcmbe Sefiren. 3n ben grofecn 
t^eoJogift^en öcifpielfammlungcn bc§ 12. unb 13. Saljr^unbertä^ 
in ^etcr 2lIpf)onfu8* Disciplina clericalis, in ber Legenda aurea 
ber Jacopus de Voragine, in ben Gesta Romanorum, l^ier xoo 
bic ÜKarc^cn adegorifc^ gebeutete ^rebiglbeifpiele werben, t)ier ift 
möchten roir meinen, eine ber 93ermittlungen, bie jugteic^ ein 
tiefet einbringen inä SBoIf unb eine energi[c^e So8lö[ung öom 
einfachen t)iftorifc^en ©inn bei lejteS erfJören. 

^o6) man [leijt, biefe S)inge jinb ofle aufeerft fd^roierig. Unb 
wenn wir bie J^ac^mdnner um ein Singe^en auf bie öon unS an» 
geregten (Srmdgungen mef)r attgemein literarifc^er 2lrt um eine 
Sleöifion ber 93enfei)fc^en ^ijpotljefe im grofeen ©til unb um um» 
faffenbere unb einbringenbere 93erftdnbigungen über boS ©efamt« 
gebiet bitten, a(ö mon fie t)ier unb ba in S^i^ft^rift^n ju lefea 
befommt, fo tun mir eS nic^t, um il)re 3lrbeit 5u befritteln^ 
fonbern um für fie 3u interefjieren. ®oS fonnten roix freiließ 
nic^t, obne baö Problem Don unS ouS unb unter ben unS na^e* 
liegenben ©efic^töpunften ju burc^benfen. 



Digitized by VjOOQIC 



SDic Tu[fif(tc 5lnnec im S^ürfcufricvic üon 1877/78. 



SSon 
Dr. (Sitiil Sanield. 



^u* brct ün^^tn. 18(56 1870/71. 1877/78. SBon u. i»iflni^. ©ctterol bcr 
gufQiiterie 5. 2) , 66ef bc« J^fifiUfv^fRfCiitiiciitä ü. 6te.imieti. ®nt /;cöii 
ÄaUcu unb Sfi^en in Steinbnicf. 35erlin 1904. 3Jtittler & Sot)n. 316 @. 

3>cr SJerfaffcr biefeö Sucres, noc^ uor furjcm fommanbicrcnbcr 

©eitcral be§ III. (branbenburgifd^en) Slrmecforpö, nimmt unter 

unseren ÜÄilitdrfc^riftfteKern einen gang f)ert)orragenben ^la^ ein. 

©eine ^ublifation erregt bei ber gegenwärtigen SBeJtJage um fo 

größerei^ Sntereffe, ali fte fic^ auf ben Ärieg Don 1877/78 bejie^t, 

ben legten grofeen SfiJaffengang ber SRuffen öor i^rem l^eutigen 

Slingen mit Sopan. ßigni^, ber beim äluSbruc^e beö ruffifc^» 

türfifc^en Äriegeö preufeifc^er aWilitdrattac^ö in Petersburg mar, 

begleitete bie ruffifc^e airmee in§ t?^lb unb betrachtete bie ent* 

fc^eibenben Operationen au* näc^fter 9?a^e. ©eine 2!agebüc^er, 

bie er je^t öeröffentli(^t, unb bie baS ©ubftrat biefe« effat^S- 

bilben, werfen manches Streiflicht auf ben S^arafter ber ruffifc^en 

ipeerfü^rung unb ^oJitif. $8or ben Slufgeic^nungen über ben 

SBalfanfrieg gibt Signi^ eine Sleil^e öon SRotisen auS bem öfter* 

reic^ifc^en unb bem fransöfifc^en Selbjuge mieber, unb öuc^ biefe 

jTagebuc^blatter öerbienen, bofe ein SBort über fie gefagt mirb. 

S)en Jhieg öon 1866 machte ö. Signi^ alö ^remierleutnant 
mit. ©d^renb ber aJIobilmac^ung unb in ben erften SBoc^en beS 
ilriegä3uftanbe§ laftete ouf i{)m unb feinen Äameraben, mie er er«' 
jä^It bie fd^lec^te Stimmung, in ber fo Diele SReferDiften unb 
Sonbroel)rIeute 5U ben ^a^nen famen. S)iefe ©temente maren 
natt^ unferem Slutor: „irregeleitet burc^ bie räfonnierenbe 5ßreffe^ 
luelt^e nod^ angeftc^tS beä g^i"^^^ «tit il^rer Dppofition ret^t be* 
galten mottte. Ratten mir bamafö ÜÄifeerfolge gehabt, mie Der* 
fci^ieben mürben mir gemefen fein t)on ben 3lbmem nad^ ber 



Digitized by VjOOQIC 



^98 Dr. dmli 3)Qnicl§. 

Sd^Iac^t bei ßanna, welche für bie ©cfc^locjcnen nur SBorte beä 
^Qnfcö unb bcr Slnerfennunc? I^otten. 3n einem Siroaf fam it§ 
einmal in ein poJitiic^eS ©efprät^ mit alteren Solbaten, welche 
^em $8orbilber unb Stufen ber jungen ÜWannfc^aft gemefen waren. 
Söefümmert unb entmutigt [agten fte, man miffe ja auä ben 
Leitungen, ber Ärieg fei ein l^offnung^lofer, ganj 'Seutfc^lanb fei 
gegen unä. ©amal^ ru^te ba^ §ei( beö Staates auf unferen 
5Degenfpifeen unb auf bem Seifpiete, wclc^eö mir Dffisiere ben 
<SoIbaten geben mürben." 

2lui* bem meiteren 93erlauf ber Slufseic^nungen ge^t ol)ne 
Slul^mrebigfeit il)re§ Urt)eberS l^ernor, mie biefer, ein topifc^cr 
Ißertreter feinem ©tanbeS, ben ü)iannf(^aften i&lan einjuflöfeen 
unb fie burc^ Slnftrengungen unb ©efa^ren 5um ©iege ju führen 
öerftanb. Sejeic^nenb für feine ©efinnung ift fotgenbe ©tettc beS 
2^agebu(^eS: „Sm hungrigen ©auernquartier t)(xbt id) ret^t oft ge* 
bac^t an potage tapioca, boeuf brai.^6 au luad^re, turbot sauce 
Äux capres etc. ju ^ariä im 5ßalaiö 5iot)aI unb auc^ an meinem 
Ißla^ im %tjMxt gran^aiä; aber roa^ fmb biefe meieren (gr* 
innerungen gegen ba^ ftolje @efü^(, bei Jiad^ob unb ©fali^ mit« 
gefod^len unb baS SBeifee im Sluge bed g^einbeö gefe^en ju ^aben!" 
3Bir ^ören übrigem^ nic^t blofe Don ber Sapferfeit unb ber 
SBiÜenäftarfe, meiere bie öon fiigni^ auegebilbeten ÜKannfc^aften 
<m ben Jag gelegt l)aben, fonbern ber im guten ©inne beS SBorteS 
realiflifc^e Stutor fü^rt un<^ auc^ göde öon unfriegerifc^er Haltung 
feiner ©olbaten öor, mie pe unter ben ber ^oc^fultur noc^ fem 
fte^enben Japanern fetten oorfommen, fic^ aber in ben beeren l)oc^' 
^ioilifierter Stationen immer ja^treic^ ereignen muffen, ©o bro!)te 
Signi^ bei JRac^ob, ©ontienjüge, bie im öfterreic^ifc^en treuer un- 
Tuf)ig gemefen maren, mit ber flachen ßlinge ju bearbeiten, unb 
einem ©olbalen, ber angefic^tS öfterreic^ifc^er Ifc^afod feuerte, 
D^ne baS ilommanbo abjumarten, ^ieb er fc^arf über ben ^elm, 
fo bafe niemanb nac^fc^ofe: „®er Dffijict mufe barnac^ ftreben", 
fo befc^lofe Signi^ fein 1866er Siagcbuc^, ^^fic^ einen ^|öt)eren 
©tanbpunft 5U erhalten, ma§ nic^t immer leicht ift. 9Bie ber ®e* 
fic^töauäbrurf beö DfpjierS im Kampfe mafeqebenb ift für bie il)n 
umgebenben ©olbaten, fo mufe auc^ in fc^roerer Sage, bei Ent- 
behrungen unb ©trapajen, bie gleichmäßige 9iut)e beö ^übrerS ber 
Sruppe bie Ueberseugung beibringen, bafe man fic^ mit ben not* 
menbigen Uebeln beö Krieges abjufinben l^at. $8erftebt eä ber 
£>fp5ier, a^nlic^ mie ein ^elbgeiftlic^er auf bie Seele beä 



Digitized by VjOOQIC 



3)ic ruififcftc 9(nncc im Iürfcnlrie(jc uon 1877/78. 299 

©olbaten einäumirfen, fo wirb fein Sinflufe ben fc^rocrften 
^nifungcn gcroac^fen fein. 9?icmanb bleibt onbaucmb öerftodft 
toenn ber S^ob um i^n ^erum 5U mälzen beginnt." 

93eim Slusbruc^ be^ Äriege^^ Don 1870 war ßigni^ $oupt^ 

mann unb äiueiter (Seneralftob^offijier beim IX. {^ijU^miq'ijoU 

fteinfc^en) SlrmeeforpS. 3^^ ^^^ pefftmiftifc^en Seurteilern ber 

Sage gehörte ber Äommonbeur ber ©t^leöroiger ^ufarcn. Dberft 

V. ©d^mibt, noc^ ßignife ein feftr bebeutenber aWKitdr, ber @r* 

Riebet ber preufeifc^en ÄaDaÜerie jur SRaffenDcrroenbung. ©iefer 

tüchtige unb fü^ne 2Äann aufeerte bie ÜÄeinung, mon roürbc Don 

ben gronjofen überrafc^t werben unb fönnte sufrieben fein, wenn 

bic beut[c^e Streitmacht bei Äoffel gum ©teben fame. Sefannt* 

lic^ liat üönig 9Bil^e(m im Satire 1866 ebenfo fc^roarj gefe^en, 

inbem er bie erftc ©c^lac^t etwa bei ©rofebeeren erwartete, gür 

ben ©tab be§ IX. SlrmeeforpS bitbete ju Seginn ber aRobit* 

moc^ung bie 9?ä^e ber banifc^en ©ren^e noc^ eine befonbere Quettc 

ber SJeunru^igung, gumal ein großer Seil ber bdnift^en 3;ruppen 

in bem jütifc^en Uebung^lager Don ^alb Derfammett war. S)eä* 

Ijalb würben am erften läge ber ÜRobilmac^ung 2)ragoner nad^ 

ber ©renjbatinftation Dorgefc^oben, um nötigenfang bie ©c^ienen* 

xierbinbung unterbrechen ju fönnen. Slber auf bie tctegrapbifc^c 

SKelbung an ÜRoItfe fam bie Slntwort jurüdf: ,,5Barum benn, 

liegt aSeranlaffung Dor?" worauf bie ©ragoner fofort änrürfgejogen 

würben. 

2118 am 12. ÜRobilmac^ungStage bie Sifenba^n befticgen 
iDcrben fottte, erwies fic^ ba^ 5BaggonmateriaI at^ ungenügenb, 
bffonbcrS fehlte ei an S?ie^wagen Don ausreic^enber ^öije für bie 
^ferbe. ®er fommanbiercnbe ©enerat d. aWanftein telegraphierte 
nac^ Berlin, berartige Sßerjögerungen ftettten ben rec^tseitigen 
9lufmarfd^ bc8 ÄorpS am ^tiein in tjrage. ÜKoJtfc antwortete, 
wenn eä an bem crforberlic^en SSaggonmateriat fe^le, fode ba8 
Äorp§ mit ben auSfattenben Steilen ben g^ufemarfc^ antreten, 
hierauf würbe Dorgejogen, noc^ eine Steige Don ©tunbcn ju 
warten, Don Harburg an fmb aber ein paar SataiOone in ber 
"Zat ju g^ufe na^ bem ÄriegSf(^aupla^ marfc^iert, aOerbingS nur 
etwa 3wei ü)idrf(^c; bann Dermot^tc ba§ notige SBaggonmaterial 
5ufammengebrac^t 3U werben. 

®em genannten Dberften D. ©c^mibt paffiertc bei ber aKobi(= 
mac^ung ba^ ÜJiifegefc^idf, bafe fein SBurfc^e, beorbert, ben Äoffer 
,,na^ ber ©a^n" ju bringen, i^n auf ber SReitba^n beponiertc. 

Digitized by VjOOQIC 



300 Dr. amil 3)aiüelÖ. 

@rft in Ü)Jainä fom ber böfe Srrhim an ben 2ag unb am Saqe 
ber ^(i)lad)t öon SßionDittc war ber Äoffcr no(^ immer nid^t an* 
gelangt. 21B am 2l6enb ein Slrst bem uerrounbeten, beftnnung^* 
(o[en Dberften bie Äuget auS bem £)ber[c^enfet entfernen wollte 
unb bie ^ofe ouffc^nitt, fam ber Dberft ju fic^ unb rief entfe^t: 
„Um ©otteä roillen, ic^ tfabe nur bie eine." 

3n Saarbrürfen, wo bie Sßermunbeten Don Spielern lagcn^ 
erfuhr ber fommanbierenbe ©eneral beS IX. ÄorpS, ö. SWanftein. 
ba% ]x(f) aucö Seute beöjenigen 9legimente§ in ben Sajaretten bt' 
fanben, mit melc^em fein 2ie6lingöfol)n alö Äompagniec^ef auö^ 
geriirft mar. S)arauf^in ging ber ©eneral fudjen unb fanb auc^ 
balb einen fd^mer uermunbeten Unteroffijier oon jenem Zxixppm- 
teil. 35er ©enerat fragte i^n. ob er ben .^ouptmann ö. SKanftein 
fenne. 2)er Unteroffijier erroiberte mübfam, mit aufgeriffenen 
9lugen: „©emife, mein Äompagniec^ef." ÜKanftein fragte langfam 
meiter: „3Biffen ©ie, roie e* i^m gel)t?" S)er SJermunbete ant- 
wortete: ,,e§ gef)t if)m gut, er ift al^ ^elb geftorben." ©arauf 
gab ÜKanftein bem Unterofpsier bie $anb unb fagte: „(£ö freut 
mic^, bafe Sie baö auöfprec^en, e^ mar mein Sot)n."*) 

©eneral d. fiigni^ bemerft l)ier5u: ,,S)iefe ©jene in iftrer 
(£infac^^ieit unb ©röfee mürbe bem 5ßlutar(^ jur Si^^i^c gereichen; 
ein ipelb beö Stltertumö Glätte nic^t großartiger feinen SBerluft auf* 
foffen fönnen. mie ^ier ber preufeifc^e ®enerat . . . SÖJanftein . . 
mar eine ernfte, ftrenge 9iatur, ein 5Borgefe^ter, ber Don fic^ mie 
öon feinen Untergebenen fel^r öiel uertangte. (£r mar mel^r ge* 
fürd^tet wie geliebt, ©eit jenem Sage bet)errf(^te unö eine folc^e 
et)tfurc^t öor biefer ^elbennatur, bafe wir manche SRau^ieit unb 
übertriebene Schärfe mit ©teic^mut l^inna()men. S)er ®eneral 
war ein befferer Jaftifer auf bem gelbe wie auf bem ^lane unb 
ber Äarte ; er war fein ©tratege, aber ein ©c^lac^tengeneral erfter 
Älaffe." 

9(u6erorbentti(^e S^orafterftarfe bewies fiigni^ felber in ber 
©c^tac^t bei SBionmUe, wie wir auS einer febr wertuollen ajer* 
öffentlic^ung im ,,3Kilitärwoc^cnblatt", wa^rfc^einlic^ auä ber ^J^ber 
Don griö §önig,**) lernen. 3n ber (grfenntnis, bafe bie fc^wac^en 
beutfc^en ©treitfrafte, welche ben Don a)Je^ abmarfc^ierenben 

♦) ^Ic 58eröffeutlid)unfl bie|e« SBorgaiigö im „Wilitöriüodienblatt" 181)4 ^h. 38 
loivb Diird) t>a^^ fiigni^fcljc 3:agebud) in einigen nicl)t uniucientUdjen 3"9^J^ 
beiicbtiflt. 
*♦) aa^rgong 1894 9iummcr 38. 



Digitized by VjOOQIC 



3)ic rutfifc^c ?(rmcc im Xürfcnfdcgc üon 1877/78. 301 

^Qjaitic geipaltfom feftsul^altcn ftrebten, Don ber SBcmaltigung 
burc^ bic gegncrifd^e Uebemtac^t bebro^t feien, beftimmtc ßigni^ 
einen Seil fcincö ÄorpS, oftne beS abwefenben aWanftein ®enet)mi* 
gung abjnroarten, über bie ÜÄofel ju gel)en unb ben in bringenber 
©efa^r befinbU(^en ftameraben ju §ilfe 5U marft^iercn. @ine fo 
fd^roerroiegenbe aSerantmortlit^fcit nai)m ber einfädle ©eneralftabä« 
i^auptmann, burc^brungen öon bem ftrategifc^en 2)ogma beS 
Marcher au canon, mit großartigem morolifc^en aWut auf feine 
eigene Äappe. ©r ^otte juna^ft bie größten Unannelimlid^feiten 
ba\>on, benn ber geiftige ^orisont be§ i)noi\ijen 3)ianftein war 
ctrooä befc^ranft unb ber fommanbierenbe ®enera( öermoc^te bem 
Untergebenen bie fad^tic^ bered^tigte ©igenmac^tigfeit nur fe^r 
fc^roer 5U öerjeiben. 2)a legte ftc^ ber ©eneralftabSc^ef beS 
IX. 2lnneeforp§, ÜKojor Sronfart uon ©c^eflenborf, ber fpatere 
Ärieg^minifter, in§ üKittel. aWanftein liatte 40 ©iferne Äreuje 
3ur SBerteilung befommen. @ine^ batJon beljielt er für feinen Stab 
3urüct unb bot eS Sronfart an, ber aber erflarte, ju (fünften t)on 
fiigni§, beö jüngften Dffijier^ im Stabe, 5U uerjic^ten. Unter 
bem einbrucf biefer eblen @ntfagung Dolljog SÄanftein bem t)er» 
fQnnten fiigniß gegenüber eine ©c^menfung in ber beften, ritter- 
lic^ften ÜKanier. (Sr rief i^n öor %i^6) 5U fxi) ijtxan unb fagte: 
^Sic ^aben eS burc^ 3f)re raftlofe 3;ätlgfeit am 16. 3lugu|t ju 
ftonbe gebrad^t, baß ba§ ftorpö jum ©teg^ gefül)rt roerben fonnte. 
Auf ®runb 2lflerl)öc^fter Ermächtigung überreiche ic^ 3^nen bafür 
boä difeme Äreuä."*) 

Seit bem Xage öon Sßionöille liatte ber Hauptmann Signi^ 
einen Sßamen in ber Slrmee. 3n einem feltenen ©leic^geioic^t 
tnit bem ©lan be^ 3ßittenS ftanb bei il)m bie 9luf)e beä Urteils, 
bie es i^m ermöglid^te, tro^ beS 5BerlufteS eines t)or ÜKe^ am 
S;t)pl)uS totli^ erfranften SruberS ben glanjenben patriotifc^en 
^ugenben beS franjöftfc^en (JeinbeS öolle ©ered^tigfeit tt)iberfat)ren 
3U laffen: „aWorgen fmb eS nun DolIe uier ÜKonate", fc^rieb er 
cm 18. 3anuar 1871 in fein Sagebuc^, ,,ba6 ^ariS [16) bält. @S 
ift eine neue ÄriegSerfabrung, ba^ eine Stabt mit fo ßa^lreic^er 
S3eöölfenmg ben SBiberftanb fo lange fortfe^en fann. ÜKan fann 
an bie großen Äampfe im $lltertum jurücfbenfen, ftarlljago unb 
Sltefia pnb in ©chatten geftettt. . . . Se ift unmöglid^, ben großen 



*) Ginipc im loefcntlidjcn flleitöortiflc, aber für SWanftein nocft günfH^crc 
Sciiion ficöc bei Obeift darbinal oon Sibbcrn: „Äritifctje ^acje". Söcrlin 
1987. 91. ISifcnjcftmibt. II 6. 176. 



Digitized by VjOOQIC 



302 Dr. ©mU 3)anicl«. 

Drganifotor ber franjöfifc^en ©treitfraftc mit ben mdf Seban unb 
3R(ii verbliebenen SReften unb Stummem, S6on ©ambetta, nic^t 
äu beiDunbcm. @r unb ®eneral 6l)on3t), welcher na6) miebcr=* 
^o(ten SRiebertagen mit feinen entmutigten Gruppen immer öon 
neuem getont machte, fie fmb ben gelben be^ 2lltertumö ju Der* 
gleichen, meiere i^re 6f)araftergrö6e im Unglücf seigten unb f)ier* 
mit me^r SRu^m errangen, a(§ manche ©ieger. ®ie unerfc^utterte 
©eelengröfee inmitten ÜKutlofer ift boc^ baS ^öd^fte, mag ber 
ÜKenfc^ leiften fann. 2)al)er berounbern wir am meiften t^riebric^* 
bei ©rofeen Sßer^alten nad^ [einen Jiiebertogen unb ?iapü(eon& 
gelbsug im Satire 1814. 8iüif(^en ben SBinterfc^lac^len öon 
Dr(6anS unb ße ÜJtonö gab ei«5 in unferer SStrmee manche, welche 
nun genug Rotten unb ei anij ausfprac^en. 9ln einem Slbenb in 
Orleans öor bem ©tanbbilbe ber Sungfrou fam eS ju einer er* 
regten 2)i8fuffton l^ierüber. 5c^ toax [o erbittert, bafe idf auSrief: 
„2:ro$ aller (£rfo(ge fmb mir boc^ noc^ nic^t mert, ben gelben be* 
©iebenjä^rigen ÄriegeS bie ©c^ubriemen ju löfen." 

S)ie militarifc^e Urteiläfät)igfeit unfere* SlutorS mar 3U i^rer 
öotten Steife gelangt, alä er, unterbeffen SDc^ajor geworben unb geabelt^ 
in feiner ©igenfc^aft als preufeifc^er Siilitarattac^ö ju Petersburg an«^ 
gewiefen mürbe, ben ruffifd^ türfifc^en Ärieg Don 1877.78 mit» 
jumad^en. @r faßte feine SRiffion non ber aflerernfteften ©eite 
auf unb vermochte bemgemafe ftöc^ft mertnofle Erfahrungen unb 
Informationen ju fammeln: „ba ic^ bei ben mid^tigftcn Segeben» 
l)eiten auf bem europaifc^en ÄriegSfc^auplafee anioefcnb mar unb 
Oelegenbeit fjatte, ben 5ßulSfc^lag ber ruffifc^en Äriegöfui^rung 
mitjufüblen. 3^ gab mir 9Kübe, objeftiö ju urteilen. Äamerab- 
fc^aftlic^e SBejicbungen, melcf)e ein ganaeS 3a^r bauerten, unb bi& 
^eute noc^ nic^t erfaliete greunbfc^aften mögen bie Stimmung 
meine* Sagebuc^ä beeinpufet b^ben, anbercrfeitö tjobe ii) genügenb 
oon ben Surfen gefeben unb gebort, um bereu militörifdbe unb 
auc^ etbifc^e Sigenfc^aften nic^t ju unterfcba^en. S)ie fc^önfte 2luf* 
gäbe beö ©efc^ic^töfcftreiberS bleibt mobl, Öeifpiele öon ©eelen» 
große, roie ber ßrieg fie bietet, feftsubalten unb bamit beijutragen 
5ur ^eranbilbung ber jungen (Generation". 

Siac^bem bie SRuffen über fec^^ ÜKonate lang an ber Heineren 
^älfle ibrer Slrmee mobil gemacht batlen unb mit einer ibren beutigen 
militärifcben Seioegungen entfpred^enben ßangfamfeit an ber ^onau 
aufmarf ediert waren, ftanben enblic^ in ben legten Sagen beö3unil877. 



Digitized by VjOOQIC 



3)ic nijfifcfic 9(micc im Xürfcnfriegc oon 1877/78. 30J 

b. ^.7^'2 3Äonat nac^ bem Seginn ber ÜKoMImac^ung, fed^ä Slrmec» 
forpö bereit um ben llebergang über bie S)onau ju forcieren. 
{(&'m fiebenteS folgte aU Sleferoe.) S>a§ XIV. ÄorpS fül)rte jene 
Dperotion bei 3Jraita an ber unteren S)onau au§ unb fafete ba* 
burt^ ouf bem SRebrnfriegSfc^auplo^ ber S)o6rubfc^a 5ßofto, oerfiel 
aber fobonn in bauembe Untatigfeit, wie l^eute lieber bei 
SBlobiiooftof ein Äorpö beptociert unb nufetoä 5U [teilen fc^eint. 
®en ^auptfrirgefc^auplo^ innerbotb ber europaifc^en Sürfei 
bilbete bie mittlere ©onau; ben fünf anberen ÄorpS fiel bie §luf* 
gäbe ju, biefe an il^rer SluSbiegung nac^ ©üben ju überfc^reiten^ 
nur öier aKarfc^e Dom ©c^ipfa, bem gangbarften SJatfanpaffe, 
entfernt ©eneral Mic^ter oom 3ngenieurforp^ unb Dcrftleutnant 
Slogloroefi oom ©eneralftab mo^lten für ben Uebergang bie ®egenb 
bei ©imni$a, roeld)e an fic^ fo äioerfioibrig mie nur mogtic^ au§» 
gefuc^t äu fein fc^ien. S^^^r xoax ber ©trom ^ier ctmaS weniger 
breit als an anberen 5ßunften, aber er mieö not^ immer bie 
imponierenbe SJreite oon 4000 ^^ufe auf. 8luf ber ruffifc^en ©eite 
5eigte ft(^ baä Ufer ganj ^a6), ol)ne für SlrtiÜerie geeignete 
^ofitionen barsubieten, bagegen gab cS auf bem türfifc^.en Ufer, 
bei ©iftoma, ganj oortreffüc^e ©teHungen auf ^erraffen, bie über 
bem [teilen Uferranbc emporfliegen. Sin ^ier n)eitl)in pc^tbare*^ 
oömanift^ed Üager mufete auf bie Dffiäiere unb ©olbaten ber 
14. 3nfanterie»3)ioifion, meiere juerft pafperen follte, abfc^rerfenb- 
genug mirfen. 

aber bie genannte 5)ioifion mürbe fommanbiert burd^ ben 
©eneral ©ragomirom, ber feinen Xruppen einen oortreffüc^en 
@eift einjuflöfeen oerftonben Ijatte. S)ragomiroio lebt noc^ unb- 
eliebt gelegentlich feine ©timme ate Äritifer im ©innc ber 
liberolen Dppofition. ßignife c^arafteriftert feine 9iatur folgenber* 
mafeen: ,,8lld gelehrter (Seneralftäbler unb mit Steigung 3U ilb^ 
fonberlit^feiten nac^ ©mooroioS Seifpiel galt ber ©eneral oor 
bem Äriege in Petersburg weniger al^ in ber 5ßrooinj. Seben* 
fafl^ gab er fic^ alö ©ioifionöfommanbeur fe^r oiel ^Kü^e unb- 
war eifrig beftrebt bie inbioibuefle §luöbi(bung beö ©olbaten ju 
förbem, i^m ben SBert ber eigenen ^erfon alö Kämpfer beiju* 
bringen, ©erfelbc ®ebanfe l^atte bamalö ©uworoio geleitet. 
SJeibe ©enerale böben hiermit oiel erreicht bie begleitenben 2lb* 
fonberlic^feiten treten gegen baö ©nbergebni^ ganj surürf, fte ent- 
f^ijrec^en übrigen^ bem finblic^ jooialen ßljarafter be§ ruffifc^ea 



Digitized by VjOOQIC 



304 Dr. (SniU 3)auicl§. 

©olboten. (£ine ^aitptfac^c war, bafe Dffijiere unb ©olbatcn ber 
©iDifion ein unbcbingtc^ 5Bcrtraucn äu il)rem JJü^rer, ju beffen 
SBiffen unb Äönnen J^alten." 

Öigni^ ftieg in bcn erften ^onton, in bcm fic^ Hauptmann 
©agrine, ber ^5^0^^^ ^^^ ^^\^^^ ©c^clond, befanb. ©ogrine würbe 
beim ©infteigen gu ber gefährlichen unb öerantiDortlic^en ^atfit 
mit bem 3^i^^n beä ÄreuseS gefegnet. 23on Signi^ nahmen feine 
JBefannten feierlich Slbfc^ieb, wie auf SRimmerroieberfe^en. 9Wan 
begriff feine Äaprije nic^t, im erften ?ßonton mit hinüberfahren ju 
woflen. Snbeffen ermöglichte biefer Sntfc^Iufe bem ehrgeizigen unb 
lernbegierigen ^reufeen, jum ©elingen ber für alle 2eilnebmer 
rubmDolIen Unternet)mung fo Diel beizutragen, wie burcb bie Aalt* 
blütigfeit unb ©eifteögegenroart eineä ganz ungemöljnlic^ tüchtigen 
Offiziers irgenb geleiftet mcrben fonnte. „©o gelangte bit %ete", 
erzal^lt baS Sagebuc^, „nac^ faft breiöiertelftünbiger ga^rt biä auf 
etma 300 Schritte anS Ufer, alö Don jmei ©tetten ber bie erften 
©c^üffe fielen; bie Äugeln zifd^ten über unö binweg. . . • 3^^^^ 
ganale brannten am Ufenonbe auf. 9Bir ftiefeen balb auf ®runb: 
ic^ f prang bi^öuS; watete and Ufer unb rief ben folgenbm 
Äofafen ermunternbe 3®orte zu. 33or un8 über einem fc^malen 
fanbigen Stranbe ertjob pc^ eine mobl 20 gufe ^obe Sebmwanb; 
ic^ fucbte nac^ einer ©teUe zum §inaufflettem. 3c^ fonb balb 
eine etiuaS niebrigere ©tette unb forberte bie Äofafen auf, i)m 
i^inaufzuflettern. 35ergeblic^; pe brürften pd^ unter bem Don beiben 
©eiten ben ©tranb entlang ftreic^enben ©eroe^rfeuer bic^t an bie 
Sebmroanb; für ba§ ©rflettern einer folc^en SBonb maren pe nid^t 
auögebilbet unb bielten offenbar ibre Sage für boffnungäloö. $aupl* 
^ann ®agrine, ber bied mit anfab* forberte mic^ bringenb auf, loieber 
mit zurücfzufa^ren unb mid^ bann bem zuzeiten (^c^elon anzu* 
fc^liefeen. Sn ber %at war bie Sage red^t ernft; benn jeben 
Slugenblirf fonnte bie nur wenig entfernte türf ifc^e gelbwac^e über unä 
frfc^einen. 3i(^ l)atte nac^ einem Dergeblic^en Äletteroerfuc^ tbm 
tint weniger t)obe Uferftelle etwas weiter obertjalb gefunben, alä 
ein paar junge Dfpziere mit etwa 50 ÜÄann Dom SBol^^nifc^en 
3iegiment erfcbienen, atemloä Don bem Sauf am Ufer entlang, 
©ie waren weiter unlertjalb gelanbet, bitten ftarfeS tjeuer be« 
fommen unb nirgenbä bie ÜKögli(^feit gefunben, bie Se^mwanb 
ZU erflimmen. ^6) zeigte itjnen bie günftigere ©teile; wir boben 
fc^nett einen fleinen Unterofpzier fo boc^, bafe er ben Slanb er* 
reichen unb l^inaufflettern fonnte. 2)ann brangte bie burc^ nac^- 



Digitized by VjOOQIC 



^k ruifiic^e 9(m!ce im Xürfcnlricjjc uon 1877/78. 305 

tolßenbc Trupps bic^tcr wcrbenbc aKcnfd^enmaffc l^inauf. 2»an 
ftrouc^tc nid^t 3U flcttcm, mon würbe gcfdioben unb gehoben, benn 
bie unten Stad^brängenben fuc^ten fi(^ ben ben ©tranb entlang 
^ifd^enben Äugeln ju entstellen. . . . @ine Heine Sleferöc luurbe 
Don mir an ber STufgang^fteUe poftiert unb biefe mit SBajonetten 
unb bem wenigen öorf)anbenen ©d^anjjeug fc^Iud^ta^ntic^ er* 
»eitert. 

©0 na^brüdfHd^ unb wohlüberlegt öon ben Snfaffen be§ 
«rften ?ßonton8 begonnen, öerlief bie Operation aud^ in il^ren 
übrigen ©tabien ganj öorjüglit^. S)er 2)anf gebüfirte freitid^ ju 
einem beträd^tlic^en Steile ber ©orgloftgfeit ber !£ürfen, welche 
bie 3lftion an biefer ©teUe nic^t erwarteten, ba bie 9?atur ben 
^unft ganä gewiß nic^t für einen Uebergang Dom linfen nat^ 
bem redeten Ufer beftimmt I)atte. Selbem war bti Xumu, gegen* 
über öon 9iifopoIiS, eine fo ftarfe unb gefc^idfte 3)emonftration in 
©3ene gefegt worben, ba% bie aüerbingä nic^t befonberS aufmerf* 
fomen Domänen fic^ tauften liefeen. ©0 öoBfsog fic^ benn unter 
einem 9Ser(uft Don nur 700 SWann „bie oieüeid^t wid^tigfte 
Operation be^ beginnenben Selbjugä"; bie cinleitenbe Strategie 
feierte nac^ bem Urteil beS an ber ejponierteften ©tette babei 
gewefenen preuBifc^en Offtjierö ,,einen glänjenben Striumpl)". 
2)ie Ueberjeugung öon ber ftrategifc^en Tragweite beö fo mufter* 
l)aft auögefüfirten ©onauübergangeä befeftigte fi^ bei fiigni^ not^, 
al§ ein Äofafenoffisier an§> ^lewna 5urüdffe^rte, wo ftc^ eine 2tb* 
teilung türfifc^er Infanterie wiberftanb^loS öon i^m l^atte gefangen 
nehmen laffen, unb bie Slnfic^t aufeerte, jenes oömanifc^e giife^ö^^ 
fei burc^ ben ©inbrucf ber brittanten Sortierung beS mächtigen 
©tromeS entmutigt worben. S)araufl^in bilbete fid^ bei ßigni^ 
bie auffaffung, bie Siuffen bürflen eS wagen, mit einer fliegenben 
Äolonnc einen SBerfuc^ auf ben ©t^ipfapafe ju machen, beöor noc^ 
größere SWaffen Infanterie tfcxan feien. 3Biber baä ©r^oarten beä 
preufeifd^en Offijier^ betätigte man ruffifd^erfeits ba§ gleid^e Urteil. 
Wit lOoOO Sleitem,*) ©d^üfeen, bulgarifc^en Segiondren unb 
^aftlreid^en Äanonen überfc^ritt ®urfo ben ©aumpfab beS ^anfiöi* 
paffeS, um ©t^ipfa im 3lürfen ansugreifen. Senfeitä be§ SalfanS, 
bei Äafanüf, bem aWittelpunft ber 3flofenol*J5öbrifation, betrat 
Signi^ bie Siofenf eiber wal)renb eines ©efcc^teä: „©ie Slofen 



♦) e^Jnngcr „S)cr tulfifd^^tüvHf^e Ärleo 1877 bis 78 in eiivopa. Sien 
1892. III, 16." j*ä^t bo« 3)ctoidjcment ®uifo ^n ^od), auf 15 000 

«mi§lf(N aabrbüAcr. ob. CXIX. ^efl 2. 20 

Digitized by VjOOQIC 



306 Dr. (fniit 5)auictö. 

waren bereit» abgeerntet, fonft I)atten mx bie gefallenen Äriegcr 
bamit fd^müdfen fönnen." 

'Ser Singriff ©urtoS auf ben umgangenen Sd^ipfapofe gc^ 
ftaltete ftd^ taftifd^ ju einer 9Jieber(age. 3)ie Jürfen führten bo& 
©efed^t mit Energie, unternahmen auö i^ren Sefcftigungen ^erau^ 
im rid^tigen 2lugenblicf eine Dffenrioe unb warfen ben ©egucr 
bie Serge l^inunter: „-Der Qn^aü roottte e§, bofe id) mit 17 Sc^üfeeii 
aus aUtn 8 Kompagnien ben Müdfäug becfte, na^bem bcr 
Äommanbeur gefatten unb mel^rere Dffijierc Dermunbet worcn. 
9Bir öermod^ten eine Sfnsal^t noc^ marf^= unb transportfähiger 
SJerrounbeter ju retten, bie übrigen mürben auf fd^redftid^e ffieifc 
maffafriert; wir fanben am 19. eine fteine ^i)ramibe auS ob« 
gefd^nittenen Muffenföpfen aufgetürmt. . . . ajon biefem Sage 
an war id^ bei ben ©^üfeen ein populärer SWann." ©ie gaben 
Signife ben JJamen „9iaf4 ^ruffaf, unfer ^reufee". 

2ro^ i^reS ©iegeS räumten bie Spürten in bcr folgenben 
9iadf)t (oom 18. auf ben 19. 3uli) ben ©d^ipfapafe, weil jte öon 
9?orben unb ©üben jugleid^ bebroI)t waren, unb bie Äuffcn 
befefeten bie ^ofition, bie i^nen ben Sittritt na^ Äumclien er» 
öffnete. Signife bemerft, ba^ ber 2Warfd§ über ben ^anfiöi«^fe 
mit ben barauf folgenben Dier (äefed^tstagen ju ben ftärfftca 
©trapajen gel)ört, weld^en er im Äriege auSgefefet gewefen i|t 
S)ie 35erpflegung wä^renb ber (Sjpebition, auf bie ein jebcr 
©olbat für fünf 2;age Qxoitbad mitsune^men ^atte, war unregcl» 
mäfeig unb fpärlid^. ®enera( (Surfo äeigte einen Sag, beoor ber 
Sc^ipfapafe eröffnet würbe, auf einen .^ufen än^i^barffäcfe, bie 
man im türfifd^en Sager erbeutet l^atte, unb fagte: „Voilä la base 
de mes Operations!" ©wig benf würbig wirb na^ Signife ber 3"9 
beS ©eneralS ®urfo burd^ bie §anfiöifd^luc^t bleiben, wenn er 
aud^ einem anberen t^tinbt gegenüber mit einer Äataftrop^ ^ütte 
enben fönnen. 

3n ber 3Boc^e nad^ ber C£inna^me beS S^ipfapaffeS fc^lugen 
bie 10 000 ÜÄann ©urfoS in einer Steige Don ©efec^ten nat^« 
einanber 38 türfifdfie !IaborS (SataiHone). ÄaoaUerie unb 
SlrtiHerie brang bis wenige ÜÄeilen öon äbrianopel Dor. 9lber 
je rafd^er baS ©urfofd^e ©etafd^cment öorwärtS fam, befto un* 
rul^iger wartete eS auf bie Sotfd^aft Dom SJac^rürfcn ber Armee, 
jum minbeften bebeutenber SBerftärfungen. 25 000 SÄann ^ttcn 
in jenem Slugenblitf leidet Slbrianopel einnel^men fönnen, unb 
SebenSmittel unb gourage mangelten in ber reichen ÜKari^ebcne 



Digitized by VjOOQIC 



S)ic inffiid^c 9lnncc im 3:ürlcnlriegc üon 1877/78. 307 

für bie angegebene Zxvüpptniotil nid^t, fobafe über ba§ ©ebirgc 
itac^rüdfenbe ^roöiantfolonnen, für ein gröfeereä ^eer eine un* 
bebingte 9?otmenbigfeit bamafö 5u entbel^ren gewefen mdren. 
9Jun beroirften jebod^ bie beiben erften SRiebertagen oon ^ßlerona 
(am 20. unb 30. Suli), ba^ baS ruffifc^c Hauptquartier bem 
®eneral ®urfo nid^t me^r alö eine 3nfanteriebrigabe ju fd^idfen 
Dcrmod^te. So mufete fxc^ benn ber rufftfc^e ©eneral entfd^Uefeen, 
Shimelicn Wieb er ju räumen. 5umat ©uleiman ^afc^a mit 
Xruppenmaffen, bie äu ©d^iff öom montenegrinifc^en ^riegäfd^au* 
pla^e famen, in Slbrianopel erjd^ien. 9Jur ber §anfiöi* unb ber 
©c^ipfapafe mürben bel)auptet. „^ritifer fönnen ba^ Ergebnis ein 
negatiöeö nennen,*) fo badete Signi^ in biefer (Situation über ben 
3ug ®urfoä. „SDer ^iftorifer mirb aber immerl^in bie Seiftung 
^oc^ftellen, in Äül)n^eit unb in 8luSfüI)rung. S)ie Ueberroinbung 
ber entgegengeftanbenen ©c^mierigfeiten mirb in S^^fiinft afö 
muftergültig gelten fönnen, jte ift oor attem ber ei[ernen ©nergie 
bcS iJü^reriS unb feinem perfönlic^en Seifpiel 5u banfen. @r mar 
^art gegen Untergebene unb gegen bie 5j;ruppe, aber atte S^üd^tigen 
bcmunberten il^n unb folgten gem. 3^ür mid^ bleibt eä eine fd^öne 
Erinnerung, bafe id) ju ben 3^^ittaufenb geprte, unb bafe id^ in 
ber 9?ä^e beä l^elbenmütigen ^iif)xtxä fein fonnte." 

Signi^ begab fid^ nun nad^ ©ornüi^^Stuben, bem Haupt- 
quartier beä Soxen SKejanber, feit ber jweiten fd^Ummen S^ieber^ 
löge bei ^lerona bem mid^tigften ^untt beä Äriegätl^eaterS, 
wegen ber rufftfd^erfeitä crforberlid^ merbenben neuen ®nU 
fc^Iüffe. 2)ie 3Jerbienfte, meiere fid^ Signi^ beim ©onauüber«» 
gang mie öor bem Sc^ipfapaffe ermorbcn l^atte, mürben oon allen 
fü^renben ^erfönli^feiten be^ ruffifd^en ^ttxt^ teb^ft anerfannt. 
©rofefürft S^ifolauS nal^m il^n beim Äopf, füfete i^n unb fagte 
jroeimat: „3^ banfe". ®er Äaifcr lub Signife 3um ©i^en ein 
unb fragte i^n nad^ öielen ©insel^eiten. S)er ©eorgäorben, ben 
ber preufeifd^c Offiäier txf)itll mar innerl^alb ber Slrmee auf ber 
©aßan^albinfel bisher nur 36 mal öerlie^en morben. Unter 
onbercn fremblanbifd^en Dfpäieren traf Signi^ in ©omüi^Stuben 

*) ßinc Ic^arfc aber gutvcffcnbc ^xitit ber rumeliicftcn ©jpcbition ®urIo« al^ 
einer ftratecifjc^en ^anblutig beS ruififdieu Obertommonbod gibt Oberftl. 
X4(üo) u. ^(rotbo): „Mdbiidt auf bie ftrategifc^en ^ev^ältnifje bed J^riege^ 
üoii 1877—1878". ^rcu6ifd)C ga^rbüc^cv ©nnb 59 (1887), @. 237. ©S 
ift tooil gu beachten, hab jOberftl. t). Xrot^a bie @)urfoic^e i^^ebition nur 
unter ben ©eft^tdpunften ber allgemeinen 9(rmeeleitung ueruileilt, ber 
Xü^t^gfeit &nxto^ lögt er in lleber'einftimmung mit :Oigni^ uoQe ^ered^tig- 
fett lüiberfa^ren. 

20* 



Digitized by VjOOQIC 



308 Dr. (iuiil 35anictö. 

einen japanifc^en Dberften, ber über nur 50 franjöftfc^e Sorte 
verfügte, aber mit bic[em Sprac^fd^a^ in bos ruffifc^e Hauptquartier 
gefunben ^atte. 

Sei beut abgen)ie[enen Stngriff ©urfoä auf ben St^ipfopafe 
mar Signi^ bereite bie ©rfenntnis aufgegangen, mit melc^cr 
Energie unb ©ad^fenntniS ©uleimanS Gruppen ben ©ebirg^frieg 
fül^rten. SlUerbingS Ijatten bie Sluffen feitbem über öier 
aSBod^en S^it gel^abt, um ben ^afe ju befeftigen. aber bie 
Slrbeiten ber Sngenieuroffisiere berüdffid^tigten äwar bie Sebürf- 
niffe ber 9Zal^oerteibigung mit großer Slffurateffe, bagegen mangelte 
i^nen ba^ aSerftdnbniä für bie SBirfungen beS türfifd^en 2Rafjen* 
feuerst auf meite ©ntfcmungen. S)ie Semaffnung ber türfift^en 
2lrmee mar namlid^ beqenigen ber ruffxfd^en meit überlegen. Un^ 
bebingt mar bieä bei ber 2lrtitteric mit iljxtn Äruppfd^en ©efc^ü^en 
ber gatt. 3Baä bie Snfanterie betraf, fo führten allerbingö bie 
SRcbifä (Sanbmel^r) eine ®niber»JJeuermaffe öon nic^t befferer 
Dualität al§ bas ruffifd^c Ärnta-^eme^r, bagegen l^atten bie Siijame 
(Sinie) ein ganj öorjüglid^eä $enri)«aÄartinigeme^r. 3)aä Ärnfo* 
gcmel^r fonnte bamit nid^t Derglidfien werben, unb ba9> beffere 
Scrbangeme^r mar erft unter einen fleinen 2;cil ber rufftfd^en 
2;ruppen »erteilt morben. 2Kit ibren meittragenben t^cuerroaffen 
fügten bie Surfen bm SSerteibigem beö ©^ipfapaffeä ganj aufeer. 
orbentlid^e SBerlufte ju, benn bie ruffifc^e Infanterie fonnte bem 
für ibre ©eme^re ju entfernten, im Ijo^cn Suc^enmalbe Der* 
borgenen JJeinbe nid^t antmorten. S)ie nötigen ©ccfungen iftv 
aufteilen, mar be^b^'^ ^^^^ fd^mer, meil ber 2:rain nid^t für 
genügenb ©d^ansjeug geforgt ^atte. 3m ©egenfafe ju bem 
©anitätSbienft, roclc^er in atten feineu Sw^^ifl^^ au^geäeic^net 
funftionierte, bemül^rte jxd^ bie Sntenbantur bei 9Serteibigung bcs 
@df)ipfapaffeö gans befonberä fd^lec^t. Xro^bem moc^entang S^i* 
für bie aSorbercitungen jur SSerfügung geftanben ^atte, maren bie 
SebenSmittel» unb SBaffertranSporte nod§ nic^t organifiert, afö bas 
blutige ©efed^t bereits im ©ange mar. SBeber an Ort unb ©teöe 
nod^ im Hauptquartier gab e* ein ßroqui beS ?ßaffe8. ©in @lüi 
nod^, bafe furä öor bem Angriffe Suleiman ^^afd^as (am 21. auguft) 
jmei Duellen auf bem Sc^ipfa gefunben mürben! 8lm öierten 
©efed^tätage öer^ängte bie Unoottfommen^eit beS XrainS einen 
Dorübergebenb fe^r empfinblic^en 2Kunition§mangeI über 2lrtiOerie 
unb gufeoolf ber Stuffen. 

®er ©c^ipfapafe befa^ bei meitem nid^t btn ftrategifc^m 



Digitized by VjOOQIC 



2)ic ruffijc^c 9(rmcc im 3:ürlenfric9C Don 1877/78. 309 

9Bert, roebcr in befenftöer nodö in offenftöcr ^inftd^t njcld^cn bk 
Äuffcn nod^ feiner (Sinna^me an if)m gepriefen Ratten,*) aber eben 
biefer Slnpreifunflen wegen rofirben SRufelanbä europaifc^eS ^reftige 
unb bie 9KoraI ber Salfanarmee einen sweiten fd^roeren Sd^Iag 
erlitten tfabtn, wenn baS bur^ ^(erona entmutigte faiferlid^e 
•Hauptquartier ben ernftl^aft ermogenen ®ebanfen ber 3iaumung 
ber ©d^ipfapofttion auägefüOrt ^atte. ©uleimanS Singriff auf ben 
be5cicönetcn ^af; war nid^t fo oerfel^rt wie man gewö^nlid^ an* 
nimmt**) aber ju ber Uneinigfeit ber brei oSmanifcften JJelbl^crren 
r§man, ©uleiman unb aÄel)emeb 3lli, famen ©ebred^en ber $eerei?» 
organifation, meiere bie entfpred^enben SWanget auf ber rufftfd^en 
Seite bei weitem übertrafen. 

©ine Sd^iegauöbilbung ber oSmanifc^en Snfanterie unb 
9lrti(Ierie in JJriebenäjeiten ^atte nid^t ftattgefunben, um bie teure 
aWunition ju fparen. 3Bar boif überbieä ber größere Ztii ber 
SWunition für baö neue ©ewel^r wegen mangelnber SBejal^Iung öon 
ben omerifanifd^en f^abrifanten nid^t abgeliefert worben. ,,S)ie 
Xürfci oerbrau^te bie ÜKunition wie ein 58erfd^wenbcr", fd^rieb 
ber Äommanbeur ber SlrtiHerie ÜÄel^emeb 21U8, «Stredfer ^afd^a, 
an Signiö, „unb bie SfrtiHeriebireftion l^at unter ben befonberen 
Sc^wierigfeiten, weld^e bie fd^lec^ten flommunifationen, . . ber 
SKangel eineä organifierten 2;ranäportwefcnä unb namentHd^ ber 
SKangel an ^atronenfabrifen bereiteten, in ber ÜÄunition^öerforgung 
Äufeergewö^nlid^eS geleiftet." 

3)en foloffalen 2lnfprüc^en jebod^, weld^e bie im Sielen mu 
geübten ÜKannfd^aften 2u(eiman2 in Sejug auf ÜÄunition mad^ten, 
oermoc^te ber oämanifc^e Xrain mit feinen Oc^fenwagen nidf)t 
xa\äf unb auggiebig genug ju genügen. Unter ben ©rünben, 
meldte ©uleiman ^afd^a nad^ fecftätägigen ^eroifd^en dampfen 
beftimmten {am 27. 2(uguft), für faft brei SBod^en bie DffenfiDe 
einsufteüen, wäl^renb bie Sluffen trofe il^rer bi^Ijer erfolgreichen 
Certeibigung ben Wüdfjug oon ©d^ipfa auf Jirnowa weiter er- 
wogen, nimmt ber 3Kunition*mange( einen Ijeröonagenben 5p(a$ 
ein. ein paar läge nac^ ber ©inftellung ber o^manifd^en Sturm« 
oerfuc^e auf ben Sd^ipfapaf; fc^rieb Signi^ ju @omüi«Stuben in 
fein Xagebud^: ,, Unter bem (Sinbrudf, bafe bie Surfen btn bireften 
angriff ni^t fortgefe^t ^aben, ift bie Stimmung ^icr wieber 5u* 
t>erfic^tli(^er geworben, ©eneraf >^gnatiew, ber früf)ere Sotfd^after 

♦) u. Irot^a ©. 332. 
•*) Ibedem 3. 334. 



Digitized by VjOOQIC 



310 Dr. em« 3^amelS. 

in ÄottftantinopcC fragte mid^ geftem, \m id§ mir bo^ 2luft|ören 
be^ gcuerS auf bcr türfifd^cn ©eitc crfidrc. 3d^ antiüortcte, fie 
ffabtn feine SKunition me^r; ber ©eneral fagte barauf, bieS ftimme 
mit feinen Stad^rid^ten überein". 

Äuropatfin, ber gelb^err ber SRuffen in ber äJianbfd^urei, 
i)at eine Slnsa^I öon 2luffafecn über ben ruffifd^^türfifc^en Ärieg 
gefc^rieben, bie Cberft Ära^mer überfejjt unb bearbeitet f)at.*) 
^ier l^eißt eS über bie SWotiöe, meldte ben ruffifc^en §öd^ft* 
fommanbierenben, ©roßfürften ?Jifolau8, ju bem britten An- 
griff auf ^lemna (am U. September) öeranlafeten: ,,S)ie 
beiben 2JtiBerfoIge ber rufftfd^cn Gruppen bei ^ßlemna l^atten 
einen tiefen ©inbrudf ouf bie ganje Slrmee gemad^t. 2)ie 3^* 
öerfic^t auf bie Ueberlegenl^eit über bie Jurten mar unter ben 
Gruppen, bie bie ©efed^te am 20 unb 30. 3uli mitgemad^t l^atten, 
fe^r ins ©d^wanfen geraten. Tlan liefe in ber 2lrmee bit 2lnfxc^t 
laut werben, ba^ bie türfifd^en (Seme^re unb ©ef^üfee beffer feien 
als bie ruffifd^en, ba^ bie 2;ürfen beffer öerppegt mürben, unb bie 
ruffifdfie Sntenbantur untätig fei. ®aS nac^ ber 2lnftd^t aller 
ganj unerwartete Sluftreten ber wie auS bem ©oben geroac^fenen 
2trmee OSmanS, . . . I)atte ein ungered^tfertigtcs aJJifetrauen in bie 
?Jad^ric^ten be» DberfommanboS l)ert)ürgerufen. 2)ie 9ia(§rid§ten 
öon bem Unglürf ber ruffifc^en Jruppen bei ^(emna mürben öon 
btn SRufelanb nid^ts ©uteS SEBünf^enben freubig begrüfet unb ilinen 
eine über ©ebü^r grofee Sebeutung beigelegt, ^(emna, gans 
miber ©rmarten ein mie^tigeS militärifdfieS S^ntnim geworben, er- 
langte nod^ unermarteter eine grofee politifd^e Sebeutung. 3)ie 
©ieberl^erfteHung bce ruffifd^en ^reftigeS in militarifd^er Sesiel^ung 
öerlongte ein fofortigeS ^anbeln hzi ^lemna. Seber Zaq 2luffd^ub 
erfc^ien ben ©egnern SRufelanbS als ein Seiten oon S^mad^e. 
Sie ganse ruffifc^e 3(rmee, ja nod^ mel)r, baS ganse ruffifd^e 58olf, 
. . . erwartete einen oollen unb fd^nellen Sieg." 

©ans a^nlid^ urteilt über bie Seweggrünbe ber Siuffen jum 
britten Stngriffe auf ^lemna Dberftteutnant ö. Irot^a, ber im 
1887 er 5al)rgang biefer S^i^ff^nft brei für ben ^iftorifer ^öd^ft 
le^rreid^e Stubien über ben ruffifc^4ürfifd^en Ürieg öon 1877/78 
t)eröffentlic^t ^at. (rr äufeert bie Slnpd^t, bafe fc^on feit bem 

*) „ilritifdic ÜHicfblicfe auf ben nii|ifcf)4iUfi)d)eu .^'ricg 1877/78." 9?Q(f) 5luf- 
iä^cn üon .Unvopatfin, bainold Gl^ef bc§ Stabc^ bei (SJcneral ©fobelciu, jcl^t 
Wencrul im ^laijev(id) vujfiidien ÜJeucvalftobe. ^Bearbeitet umi Araber, 
Cbevft unb .riommonbenv beö Snfanteviercflimentö öJraf .^r!r(t)bQ4 (1. 9?icber= 
j(t)lc|i!c()eÄ^ <)h\ 4(>. 3 S5«nbc. ^^cvlin. la^O— 94. ^IVittlev imb So^n. 



Digitized by VjOOQIC 



3)ic niffifc^c 9(nncc im Xurfcnfricgc üon 1877/78. 311 

^luguft eine btn ©tteitfräften bcS 'S^xenxüi)c§> SBemid^tung 
bringenbe türfifd^c Dffenftöe ttid^t mel^r möglid^ gemcfcn fei, ba 
Tiami^aftc rufftfd^c aScrftarfungen angelangt marctt, unb je^t auc^ 
boä rumanif(§e ÜorpS bic 3iuffen unterftü^tc. 

S^er ©rofefürft 9ZifoIauS i)at mi) D6erft(. ö. Srot^a ben 
dritten Singriff ouf ^(ewna angeorbnet toeil er bie nac^ ber 
9HeberIagc öom 30. 3uU für fel^r grofe gehaltene ®efa^r, in bie 
^onau gemorfen 5U werben, a(§ befeitigt anfol^ unb nunmehr 
biirc^ einen glänsenben 5ieg ba§> 2lnfe^en SRufefanbö nnb bie Qn^ 
ocrfic^t ber S!ruppen mieberl)erftellen woHte.*) 3n SEBirflid^feit 
ipar ber britte ©türm auf ^lerona nicf)t ein 2luSPu6 n^ieber^er* 
geflellten ©efbftöertrauenS, fonbem ein 2lft ratlofer Jßerjroeiffung. 
3Bic Signi^ berid^tet, l^ielt bai rufftfd^e Hauptquartier [xij biixi) 
bie bi^l^er angefommenen SSerftdrfungeu feineSmegS für gefid^ert. 
,,3>ie Stimmung l^ier ift eine fel^r gebrürfte", fd&rieb ber preufeifd^e 
^ajor am 28. Sluguft in fein 5:agcbudö, ,,ba man ßur ©tunbe 
über feine Sleferöen mel^r öerfügt unb eS woifl möglid^ ift, bafe 
eine fold^e im Dften beim ^Thronfolger balb notroenbig fein 
tüirb". 

als biefe SBorte aufgejeic^net rourben, I)atte am Som SKel^emeb 
aü ben ®ro6fürften*2:]^ronfoIger DereitS bei 2ll)aä(ar gefd^Iagen, 
unb e^ folgten unmittelbar barauf bk ?Jieber(agen ber rufftfd^en 
Cftarmee hti Sabina, Äaral&affan unb ^a^efjeroo. ®er öfter* 
reic^ifc^e aWajor Springer fagt in feiner ©efd^id^te be§ ruffifd^* 
türfif^en Äriege^ oon 1877 mit SRe^t: „SBenn SKe^emeb M 
^afc^a unmittelbar nad^ bem ©efec^t bei Äa^elieioo^Dblaüa 
encrgifd^ gegen bie 3luffen Dorgebrungen wäre, bürfte il^m un= 
iebingt ein enormer ©rfofg 3U Seil geworben fein." ®aS rufftfd^e 
Hauptquartier njoHte nun ben Sruppen am Som burc^ einen ©ieg 
bei ^lerona Suft machen. Sä brandete bann feine ©treitfrdfte 
burc^ 3)etafd^ierung an^ ber ^anb äu geben. ®ie Hoffnung auf 
<5rfolg gegenüber ben SBerteibigem ^lerona^, beren Qat)l ex ftarf 
überfc^afete, grunbete ber ruffifd^e Dberbefel^B^aber auf geroiffe 
in ber Jat nic^t 5U oerfennenbe ©d^roac^en ber ^^leronaer 
^ofttion. 

SBeber nad^ ber Äarte noc^ nac^ bem Stugenfc^ein, urteilt 
Signi^, würbe ein ©eneral, ber freie ^anb l^atte, [xä) bie ©efenfio* 
pofttion öon ^ßlemna gen)äl)It f)aben. 2)ie Steflungen be§ 2ln= 



¥rcuBt{4c 3Ql^tbiid)er, Sniib 59, 8. 248—31. 

Digitized by VjOOQIC 



312 Dr. (Smll 3?amcIS. 

greifcrS bominicrten burd^meg bic beä SJcrtcibigcrä unb fa^en ba* 
gattje türfifd^c ©clanbc ein, auägenommen bie jalftrcit^cn SKulben 
unb ©d^luc^tcit: „(£ä mar eine S^föHpufition; bie Äunft unb bie 
Xuc^tigfcit ber SScrteibigung machte ftc uneinnehmbar. . . • Die 
Strbeit ber S^ürfen ift fü^n unb fd^ön; ic^ fann nit^t leugnen, bafe. 
fie mir eine frieg^roiffenfcfiaftlic^e JJreube bereitete." 

Selbftoerftanblid^ mor bk Uneinne^mbarfeit ber 5ßlen)naer 
gelbbefeftigungen nur eine relative, unb bie Äuffen würben, mie 
®eneral d. 2;rot^a nad^gewiefen l^at, bei i^rer fe^r grofeen Heber* 
mad^t fd^on bamalö mit Däman ^.afc^a fertig geworben fein, 
menn bie JJül^rung nic^t fo fd^ted^t geroefen wäre. ©d§on baö- 
öier Sage lang bem Sturm öoraufge^enbe ©ombarbement jeigte 
bie Unjulanglic^feit ber rufftfd^en Strategie, inbem eä nic^t 
beftimmte jur ffirftürmung auägefud^te ^ßunfte ber J^ortififationen 
unter fonjentrierte^ Steuer na^m, fonbern [i6) na^ allen äiic^tungen 
^in äerftreute. „ffiine öorbebac^te allgemeine Slrtitterieleitung'V 
ft^rieb £igni|j am SSorabenb beä ©turm§ in fein 2;agebud§, ,,ift 
nic^t 3u erfennen. . . . 33iel SBertrauen auf ben (Jrfolg ift nid^t 
üorbanben. ©eftem nachmittag fagte ber ©rofefürft (9?ifolau»> 
jum Äaifer, fo bafe id^ eS no^ ^ören fonnte: „Üignife fagt, baf^ 
ba^ türfifd^e geuer (au^ ^ßlerona) nid^t abgenommen l^abe; im 
(Gegenteil." 2)er Äaifer fprac^ bann einige S^it mit bem ©rofe* 
fürften, welcher mir barauf bemcrfte: „ffiir muffen angreifen, e& 
ftel^t nic^t günftig beim I^ronfolger. "' 

(£arol oon ^Rumänien erfuc^te Signi^, fxd^ 3U feinen Iruppen 
3u begeben, bamit er ber jungen unerfahrenen Slrmee mit feinem 
'3iak äur Seite fte^en fönne.*) SebenfaHä l^aben bie öon bem 
friegäerprobten preufeifc^en ÜKajor gegebenen SBinfe bagu beigetragen^ 
bafe ber Sturm, a(ä er enblic^ angefejjt würbe, bei ben ^Rumänen 
oer^ältniämäfeig günftige 3lefultate äeitigte. SBäaä bie Streitfrafte 
be§ S^xcnxtidit^ betraf, fo bewahrte fic^ nur bie gö^ning auf 
bem linfen rufftfd^en glügel. $ier fommanbierte Sfobeleff, beffea 
©eneralftab^d^ef ^uropatfin mar. 3lber bie an biefer Stette er» 
rungenen ruhmreichen Teilerfolge öermod^ten ebenfomenig wie bie 
(iSrrungenfc^aften ber 9tumänen ju oer^inbcrn, bafe bie britte 
Sc^lad^t bei ^temna mieberum oerloren ging. Signijj fa^ bie ba» 
burd^ gefc^affene Situation für feljr gefa^rlic^ an. ©r fd^rieb in 
fein lagebud^: „9tac^ einer 2)emonftration gegen btn rumdnifc^en 

*) 9lu§ bem i?cbeu Äi5nig Staxi^ üon 9?uniänieii. Stuttgart 1897. eotta. 
III, 258. 



Digitized by VjOOQIC 



3)ic ni(fii*c 9(rmce im Sürfcntricgc üou 1877/78. 313 

rechten J^ÜQtl fönntc eine türfifd^e Dffenftöe gegen ben wenig 
geftütiten rufftfc^en linfen ^Inqtl ®rfoIg l^aben unb einen großen 
Umfd^roung l^erbeifü^ren. . . . S)er gürft (t)on Siumanien) Iq& 
mir eine auä SBien [tmnmenbe Sepefd^e öor, m^ roeld^er aWe^emeb 
aii fic^ jmifc^en ben S^^ronfolger unb SRabefefi (3Serteibiger be& 
Sc^ipfopaffeä) fc^ieben merbe unb Däman ^afc^a öerfud^en fofle. 
über Soiotfc^a unb Sirnoroa bem @ro8 ber türfifdöen Slrmee bie 
^anb ju reichen". 2)er ^öt^ftfontmanbierenbe, (Srofefürft 9?ifoIauä. 
fproc^ fi(^ bafür au^, bafe man einem etwaigen SSorftofee DMan^ 
nic^t ftanb^alten, fonbern binter bie befeftigte Ddma==Sinie, na^ 
Slitopoli^, jurüdfge^en foUe; ber ÄriegSminifter aKiljutin unb ber 
©efe^K^aber ber 3lumänen, ©eneral ©sernat, roiberfe^ten fid^ bem. 
„Gi ^errfc^t öiel ftleinmut", uerjeid^nete Signi^. „?Jid^t wenige 
Toünft^en burc^ einen Siüdfäug nad^ Jiifopoliä auä einer, wie fie 
meinen, auäfxc^tälofen Sage befreit 3U werben ...(£§ gel^ört jur 
'ißfOt^ologie beä ÄriegeS, ba^ ber 5ßeffimi8mu§ ebenfo anftedfenb 
wirft wie ber Optimismus, ©el^t eS gut, bann möd^te man bie 
Slu^igen unb Sebenflic^en für JJeigHngc galten. ®tt}t eä fc^lec^t, 
bann fe^en oiele ©efpenfter unb ftnb geneigt, aUeS Ungünftige 
o^ne firitit 5U glauben. 3n biefen ernften S^agen wirb bie alte 
Se^re beftdtigt, ba^ eä im Kriege Dor attem auf ßl^araftcr unb 
Seelengrofee auf ommt." 

©0 befrdftigten bie SBec^felfdlle beS ruffifd^-türfifd^en Äriege^ 
ben preufeifd^en Offijier in ber Ueberjeugung, welche er einft an 
ber Soire Dor ber ©tatue ber Jungfrau öon Orleans öerfo^ten 
^jotte, ba^ ber l^öc^fte martialifc^e ^elbenmut fid^ erft im Unglüdf 
bewähre. SlHerbingS war bie ^^rüfung, weld^er fid^ bie rufftfc^en 
Selb^erren je^t ausgefegt fa^en, eine fc^were. Signi^ erjai)lt, 
nadf bem ©tanbeSauSweiS, ben ber gürft ©arol öon Slumanien 
Com 23. September) erl^alten, fei bie rufftfd^e Infanterie nur noc^ 
27 000 aJIann ftarf gewefen. S)iefe krümmer bilbeten ben lieber» 
reft beS gufeöolfeS öon 2V2 SlrmeeforpS, bie in ber ©tärfe öon 
50 000 SBoionnelen*) auSgerüdft waren. ©in Regiment ber 
5. S^iöipon I)atte gu ben 3000 ÜÄann, mit benen eS ben ^rutl> 
überfd^ritt, fc^on 1700 erfahre) erüiften erlialten, unb jaulte boc^ 

^) 9?Q(ft ruififd)cr öcrcrf)nuujiSiücife umfaßt bei* 33cflriff ^ajonnete bie llntci- 
ofpvcvc nid)t mit S5gl. „6kfrf)id)tc be^ 5Ruififd)4ürf!|ct)€u Äriegcö in ben 
Sauren 1877/78 auf bev ©nlfanbolbinjel. herausgegeben Don ber Äaiier* 
lid) SRulfifcften Ävieg«gefd)id)tlld)en ilümmiifiüu be§ ^auptftabeS. ^cutjc^c 
üutorificvte Ueberfe^ung mn ilvat)uier, ©euevalmajor j. 5). Söcriin 1902. 
Wittler u. ©obn." ^rfte Siefennig 8. 51. 



Digitized by VjOOQIC 



314 Dr. emi( 3)amctö. 

nur noc^ 300 Seute bti beu JJal^nen. 2(ud^ abgefc^en öon ben 
enormen ©efcd^tSöerluftcn übenoft^te ben on preugifd^e g^ürforcj^ 
Itc^feit gegenüber ben 2Jtonnfd^aftcn nnb wefteuropaifc^c Äultur* 
öer^ältniffc gewöhnten Öigni^ ba§ reifeenb f^nelle S^ifoi^^wten* 
fd^mc(5en ber nifftid^en Üopfftärfe fel^r. Stuf eigenartigen Urfod^en 
beml^te bie 3cniittung ber 2. Snfanteriebiöifton. Sie entl^ielt 
3ÄQnnfc^aften auä ben tatorifc^cn Sesirfen bei Äafan, unb öon 
biefen ©olbaten mol^ammebanifc^cn ©laubenä waren siemlicft öielc 
befertiert, fo bafe man fic^ gejmungen glaubte, ben Wcft innerljalb 
anberer äuöerläfftgerer Truppenteile unteräubringen. 

@§ tft bie t^rage aufgeworfen loorben, wie £)*man ^ßafc^a 
wäl^renb ber funfmonatlid^en ©inlogerung in ^lerona fein ©ecr 
emäl^ren fonnte. Signife mad^t barauf aufmerffam, ba^ ^lewna 
in tJrieben^äeiten ©tapelpla^ für ba§ ©etreibe ber frud^tbaren 
Umgegenb ift. Sm g^rül^jal^r werben bie begeid^neten '^txealitn 
auf ber S)onau ejportiert; inbem Däman ^afd^a noc^ einen großen 
^ei( öon i^nen öorfanb, würbe feine tjartnadfigc 93ertetbigung 
möglid^. Ueberbieä erl^ielt er jeboc^ 3itful)ren au§ Sofia, dlotf) 
geraume Qdt nad^ ber britten Sd^Iac^t erreichten ben ^ßafc^a 
grofee ^roöiant* unb aRunitionStranäporte an^ ©opa. SRur biefc 
9ia^fc^übe ermöglid^ten e§ £)8man, ftc^ ju bel^aupten. Signi^ 
urteilt siemlic^ ftreng barüber, bafe e§ 6000 ruffifd^en unb 
rumanif(|en SReitem nic^t gelang, bie Strafee öon ^(ewna na^ 
©Opa äu fperren ober bie bort oerfel^rcnben meift mit Od^fen be- 
fpannten SEBagenjüge wenigftenS an einigen ©teilen ju erreid^en 
unb 3U ruinieren. Slber aud§ ein ®urfo oermod^tc nichts er!)eb^ 
lic^e^ ju leiften, alä er perfönlic^ ba^ Äommanbo über bie Sleiterei 
jenfeitö be§ 3Bib übernal^m, benn ber ©tanb ber ÄaoaUcrie war 
nic^t fo fe^r öiel beffer afö berjenige ber Infanterie; bie ÜJiann« 
fc^aftcn waren erfd^öpft unb bie ^ferbe abgetrieben.*) 

SBieöiel wälirenb biefer brangootten ^eriobc bie Stnpc^t tion 
Signitj im 3late ber Belagerer galt, pel^t man am folgenber ©in* 
tragung im Sagcbuc^ ©arol^ oon Sflumanien: „21. September/ 
3. Dftober. (Seneral Ksernat (23efc^l^[)aber ber 9tumanen) unb 
aJtajor 0. 2igni^ fonferieren morgend mit bem g^ürften. Sie 
Surfen t)aben über JJad^t Äonlreapproc^en eröffnet unb ^inbern 
baburd^ bie 2lrbeiten ber Selagerer, bie nunmehr in ber ^Jlante 
bebrol^t werben, a^ajor Signi^j äußert pc^ beforgt über bie ju 

*j ?lu§ bcm Scbeu .Uönig itnvtö von Rumänien. III 290. 

Digitized by VjOOQIC 



3)ic rumfc^c 9(rmcc ini Xürfcnfricj^c Don 1877/78. 315 

Geringe 3^1^^ t>w öcrfügboren ruffif(^«rumämfd^en Sttcitfräfte." 
2ifon toaxtn auf ben 9lat öon Signife rüdfroartä öon bcr Stellung 
ber SBclQgcrcr ^elbbcfcftigungcn angelegt roorben gegen einen 
etwaigen Dffenftöftofe DSmanS, ba begann enblic^ baä infolge ber 
^tiebertagen nad§tragli(§ au8 Siufelanb l^erbeigerufene ©arbeforps 
t)or ^ßleiona einsutreffen. 2)amit mar nad^ bem Urteil Don Signier 
„bie ^ipö für ben Singreifer öorüber". 25ie rufftfc^en Xnippen 
begannen [idf oon il^rer morclifc^en 3)epreffton 3U erholen. 2lm 
iuöerfid^tli^ften roax bie Stimmung bei bcr S)it)ifton Sfobeleff: 
,,®eftem SBormittag befuc^te id§ ©eneral ©fobeleff in feinen Sauf* 
graben auf bem ®rünen SBerge. (Sr ift ein famofer gü^rcr unb 
in mand^er Sejie^ung nac^al^mungämert . . . ©ine gute ©rgänäung 
ift ober fein ru^ig überlegcnber ©eneralftabiJoffiäier iluropatfin . . 
5)cr einfluf;, ben er perfönlid^ auf bie Gruppe ausübt, ift ein 
üufeerorbentlid^er. 2Äan fxel)t e§ ben Seuten an, ba^ fte jur 
Siöifton Sfobeleff gehören. (£r roill lieber Sinie mic ©arbe 
fommanbicren; lefetere erforbere eine anbere 3lrt unb SBeife, unb 
bicfe fei i^m nidöt gegeben; er l)abe andf faum bei ber ©arbe* 
iruppe gebient, beren Uniform er eine seitlang getragen ... Sei 
^ofe unb bei ber ®arbe roax ber turbulente junge ©eneral wenig 
beliebt . . . Sein ^eroi^mu^ unb feine grünblid^e militärifcfic 
Silbung loaren aber nid^t ju besweifeln." 

3m allgemeinen gab eS für Signi^, bem ber beutfdöe Äaifer 
für fein bisheriges ^Ber^alten in biefeip firiege ben Pour le mörite 
tjcrlie^en f}attt, bei „ber langfamen Stgonie ber Jpelben t)on ^lewna" 
nichts befonbereä mel^r ju erleben. 3)c8^alb na^m er mit SSer- 
(jnügen an, olS ©urfo ßu il^m fagte: „9iun! üKajor! ic^ ge^e 
wieber auf ben Salfan; fommen Sie mit!" ®ic näc^ftc 2lufgabc 
®urfoS mar, am SRorbab^ang bc§ meftlic^en 3Saltan ^ofto ju 
foffen unb ^ier bi^ 5ßlemnoer 93elagerung8armce gegen Slnfätte öon 
Sofia l)er 3U bedfen, mo üKel^emeb Slli perfönlid^ ben föntfa^ 
CSmanS in bie ^anb genommen ^atte. gür ben bejeid^neten 
ftrategifc^en Sw^crf ftanben ©urfo 42 SBataittone, gröfetenteil^J 
©arbe, unb bie entfpred^enbc ÄaoaUerie ju ©ebote. Obgleich 
jebot^ bie ®arbe eben crft au§ SRufelanb nac^gefc^obeu morben 
roax, flafften fd^on mieber folc^ Surfen im aWannfd^aftSbeftanbc, 
ba^ baS ©urfofd^e SataiHon burt^fc^nittlic^ faum auf 600 Sajonncte 
angefc^lagen werben fonute. ®urd^ breitägige gefd^irfte SKanöoer 
im ©ebirge unb einen erfolgreid^en Äampf fefete fxd^ ba^ oor- 
gefc^obene niffifc^e ÄorpS auf ber Sinie Gtropol— Crc^aniel^ fcft, 

Digitized by VjOOQIC 



316 Dr. Cmil 3)nmeIS. 

an bcm JJufe ber fd^nccbcbedftcn ©tara ^(onina. Sie Infanterie 
fanb eä bei ben ©ebirgSmarfd^en fcljr angenehm unb iXoeima^iQr 
ba6 jtc bic Somifter l^attc bei ^lemna äurüdflaffen bürfen: 
„Spater, unb menn fd^Ied^teS Söetter eintritt, wirb man xoot)l 
anberS barüber benfen", fc^rieb Signife in fein Xagebu^. (J8 roar 
je^t Anfang ©eäember, unb ber preufeifc^e aÄajor fanb, baf; fn^ 
bie 3luffen bur^ bie anl^attenb milbe SBitterung jur Untätigfeit 
gegenüber bem l^erannaöenben Ungemac^ öon stalte unb 3laffc 
oerfül)ren liegen. 2)er 93au öon ©rbl^ütten fd^ien ifjm eine un« 
auffd^iebbare JJotroenbigfeit ju fein: „Oben auf ben ^ö^en gegen* 
über bem ©c^anbamif (1377 SReter) ift nod^ nid^t eine einsige 
©rbl^ütte gebaut. 2)ie Unluft be^ ruffifd^en Solbaten, folc^e 
Slrbeiten oorsunel^men, ift ein StUiierter ber dürfen, meld^er me^r 
2lbgang öerurfac^en wirb al8 baS S(ei unb (£ifen ber le^teren." 
Sd^on am Xage nad^ biefer 9Zieberfd^rift fing e§ an. ßu fd^neien. 
Ser ©d^nee blieb liegen. SDabei war ber ©oben ftarf auf geweidet; 
auf ber (i^^auffee (ag ber ©trafeenfot mel^rere S^H tief, ©ofort 
begann bie Gruppe, in Ermangelung öon ©rb^ütten burc^ 9idffe 
unb Äalte fc^mer ju (eiben. Salb trugen bie aWannfd^aften ber 
©arbeinfanterie ein bleit^eS unb abgemagertes StuSfeften surSc^au: 
„(SS beftraft [\d) jefet, bafe man bie Somifter jurüdfaelaffen ^at; 
bie Seute fönnen weber §emb nod^ Stiefel mec^fetn. üRan l^at 
nac^ ben sweiteu Stiefeln jurüdfgefdfiicft, aber mann wirb man fie 
erhalten? 2lu8 ben türtifd^en SKagajinen in 3Bratfd^e^ fann iebe& 
^Regiment nur ttxva aä)t paar neue Stiefel erl^alten unb einige 
abgetragene ßum SBerflidfen. 3lai} meinen ©eobad^lungen ift bie 
Stiefelpflege bei ber Gruppe eine auffattenb mangelhafte." 

Steid^lid^ üier Söo^en blieb baä ftorpä ©urfo in ber Cb* 
feröationSftellung bti Gtropot unb Drd^aniel^. Snäwifd^en trat 
ftrenger J$roft ein. 3lm Sd^anbarnif, wo l5®rabÄdlte mit SKinb 
^errfd^ten, Ijalte man für bie ÜJknnfd^aften in ben öö^enfteHungen 
fd^liefelic^ ©rb^utten gebaut, aber 3u fpdt, fo ba^ bie i^on* 
ftitutionen ber Seute bei eintritt ber Aalte bereits affijier 
waren. Speäiett bie Soften litten fürd^terlic^; in jeber 9iac^t er* 
froren ein paar Seute. 2lber auc^ bie übrigen begangenen Unter'« 
laffungSfünben rächten fid^ fc^wer. S)ie ©arbebrigabe ©anbeöiHe 
mufele oon ben ^df)tn 3urüdfge3ogen werben, nac^bem [xc nid^t 
weniger als 2000 9Kann an ftranfen verloren l^atte. namentlid^ 
baburd^, ba^ ba^ einsige ben tornifterlofen SRannfc^aften jur 5Ber^ 
fügung fte^enbe paar Stiefel ganj unbrauchbar geworben war. 



Digitized by VjOOQIC 



3)!c niffifcftc $Crntec im Xürfciilricßc Don 1877/78. 317 

f&li fd^rcrflit^c JJoIgc bicfcS aKonjiclä würbe Öigni^ mitgeteilt 
bajj bei 600 ftranfen Slmputationen an ben ^Jöfeen nötig feien 
wegen branbbro^enber tJtoftfd^aben. SefonberS in baS ^ffomfc^e 
Regiment rif; ber groft ungeheuere Surfen; eS tarn bi8 auf 
700 ÜRann herunter. 3nbem eä öon ber ©d^anbamifpofttion 
noc^ etropol äurüdffe^rte, jal^tte eine iJompagnie nur nod^ btn 
gclbroebel unb ac^t aWann unter 3Baffen. ®ie ®arbe mar beim 
2tu8marf(^ mit fieibbinben öerfe^en werben, aber am ©d^anbamif 
fehlten biefe roertöollen 2luSrüftung8gegenftanbe faft aCen ©olbateU/ 
benn bie SKannfc^aften l^atten fte in ben l^eifeen aWonaten weg* 
gerootfen. Snmitten ber gefd^itberten ipeimfuc^ungen mufete nod^ 
obenbrein bie 3w>ic6odfration öon 1V2 auf ein ^funb ben S^ag 
l)cruntergefe^t werben. 9ltterbing§ würbe 3ug(eid^ befolgten, bie 
ajerabfolgung öon S^^ifc^ entfpred^enb ju öermei)ren, aber ber 
rufjifd^e ©olbat mit feinen ftarf oegetarifd^en ©peifegewo^nl^eiten 
empfinbet, wie fiignife bemerft, bie ©ntbel^rung öon 83rob bcfonberö 
f<§»er. aWerfwürbig war, bafe nod^ immer ipammel unb Sitqtn 
aufjutreiben waren. Snbem bie Sntenbantur bie Gruppen auf 
pcrftärfte animalifd^e 9Za^rung8aufnal^me öerwieö, erleichterte fie 
fidf bie ©rfüllung i^rer Dbliegenl^eiten infofern, als für tJleifc^, 
gourage unb See bie S^ruppe ju forgen l^atte, wä^renb 3w>i^öörf, 
©rü^e unb ©alj öon ber Sntenbantur 3U liefern waren. Signife 
tabclt ftreng, ba^ bie Sntenbantur, bie übrigens auc^ t)on 
ÄuropQtfin in feinem SBud^ anwerft fauftifc^ be^anbelt wirb, btn 
poBen 33ebarf an Qxükbaä nid^t ju befd^affen Dermoc^te, obgleich 
eine S^auffee nad^ rürfwdrtS jur SBerfügung ftanb, unb bie fd^on 
erroabnten in SBratfd^e^ gefunbenen SBorrate eine gute 9luSf)ilfe 
gcwatjrten. 

^lewna fiel allerbingS je^t enblid^ (am 10. S)ejember), nac^- 
htm bie aus Siufelanb nad^gerüdften Sruppenmaffen bie ©tabt jer* 
itiert unb auSgebungert Ratten. (Sin Dberft ©fuc^otin, ber t»on 
^(ewno nad^ Drd^anie^ fam, brad^te über DSmanS Äatoftrop^e 
intereffantc ©etailS mit. ®iefe Snformationen fonnte Signi^ 
fpöter in Äonftantinopel burd§ bie 3Ritteilungen eines türfifc^en 
©eneralS erganjen, ber bei ber SSerteibigung ^lewnaS beteiligt 
geroefen war. SBie ber Sngenieurgeneral !£efif ©fuc^otin ersablte, 
Ijatten ber rufftft^e Slrtillerieangriff unb bie SalDenfeuer nur wenig 
<S(^aben getan, inbem fie burd^fd^nittlid^ 25 bis 30 SÄann SSerluft 
am Sage öerurfac^ten, nur einmal 80 ÜÄann, unb biefe $8erlufte 
trafen weniger bie Sruppen als bie gepreßten bulgarifd^en ©d^ans^ 

Digitized by VjOOQIC 



318 Dr. GmU 3)amcIS. 

arbciter. 3n bcn Dergangenctt Gpoc^cn i^rcr tarbarifd^en @e* 
fc^id^te l^attcit bie ZnxUn bic ®rabcn 3U erftürmcnber geftungen 
mit bcn Selbem öorroärtö geftofecner K^riftenfHaDen QUggefünt. 
Snbem bcr ^albmonb über Bulgarien unterging, um ni^t roieber 
aufäugel^en, mieberl^olte fic^ f>n ber 9Scrteibigung öon ^leiona 
jene^o brutale ©c^aufpiel nod^ einmal. Icfif fprad^ fein ©rftaunen 
barüber au§, \>a^ ein fo bebeutenber Sngenieur mie ©eneral 
Sobleben eine [old^e ^ofition burc^ Sombarbement l)abc über- 
mdltigen UJoHen. 3n ber 3;at loar bie ©tabt burd^ ba^ SlrtiUeric^ 
feuer nur fel)r menig befc^abigt morben, inbem bie ©efc^offe 
l^aupg nic^t frepiert waren, unb bie frepierten menig gesünbet 
l^atten. 

Däman ^afc^a, ein aWann öon „einem ganj afiatifd^cn faft 
perfifd^en 3;t)puä", l^attc feinen ruffxfd^en 93efiegem gegenüber bie 
2lnpc^t auSgefprod^en, ber öerfuc^te ®urd^bru(§ wäre itjvx fxd^er 
gelungen, wenn er nic^t ben gcl^ler begangen ^ätte, feine Sieferöen 
jmei Stunben ju fpät aufbrechen ju laffcn. Signi^ ift burc^au^ 
ber gleiten SKeinung; er glaubt, ba^ bei red^tjeitigem eintreffen 
beg türtif^en ®ro§ auf bem Sd^lac^tfelbe einem grofeen S^eil ber 
O^manfc^en 5j;ruppen bai ©ntfommen nac^ äBeften moglid^ gemefen 
fein würbe, wenn aud^ nic^t in gefd^loffener ÜKaffe. 5)ie ÄeferDen 
Oämanä folgten l^inter bem langen äBagenjug^ auf bem bie mo* 
^ammebanifd^en g^amilien auä ^lewna pd^teten. 35ie aKitna^me 
ber 3it»ilbet)ölferung bei bem SDur^brud^äöerfud^ war ein öer^dng^ 
niäöoHer ©ntfc^luß/ ber bewirkte, baf; nur ein drittel ber In- 
fanterie äur Stftion ju gelangen öermo^te. DSman ^afc^a fonnte 
eö al§ glaubiger aWoölem nid^t über fid^ gewinnen, fö oiele 
©laubenggenoffen ber 3But ber Bulgaren ju überlaffen, nad^ bm 
entfe^lid^en ©rcueln, welche in Sirnowa, Siftowa, Qiti ©agra 
unb SDolbofa nad^ bem Slbjuge ber türfifd^en Xruppen c^riftlic^er- 
feitä öerübt werben waren. 

S)ie neuefte Äriegägefc^ic^te, fügt Signife ^inju, fenne ein 
jweiteä SBeifpiel, wo bit 3Kitfü^rung eines grofeen gamilientrain^ 
ben SRüdfäug ju einer Äataftropl^e gemacht ^abe: „2lu(§ ©eneral 
©ronje na^m ouf bem Sftürfäuge öor Sorb Slobertä bie gkimilien 
mit. D^ne biefe Smpebimenta l^ätten bie 6000 Suren fic^ ben 
fönglanbem leidet entjiel^en fönnen." 

Äuropatfin fagt in feinem SBerf: „2)ie Operationen bei 
^^lewna liegen im allgemeinen erfennen, bafe unfere Gruppen unb 
auc^ i^re gü^rer taftifd^ nid^t genügenb Dorgebilbet waren. 3)iefe 



Digitized by VjOOQIC 



^ic vujfijc^c Hrmcc im Üüricnhicgc toon 1877/78. 319 

Operationen seigten ober öon neuem bie öorjüglic^en foiegerifd^en 
(Sigenfd^aften unferer %xnp)ptn, S^apferfeit §eftigfeit Ergebung, 
dufeerfte 9luäbauer unb unbegrenäte Slufopferung. Unfere äWdngeU 
J>ie ftd^ auf bem ©^lod^tfelbe gejeigt ^aben, ftnb ju öerbeffem, 
unfere guten ©igenfc^aften — einjig baftel^enb." 

2lfö toftifd^e aWanget fül^rt fturopatfin an bie ju biegte ®t^ 
fet^tSformation beim Singriff, Unfä^igfeit, ftd^ ber geuermirfung 
5u bebienen, Jüdötanroenbung be* ^rinäipä ber grofeen Sfteferöen 
unb Snitiatiölofigfeit ber Unterführer.*) S)iefe ftritif beS gegen* 
loärtigen ruffifd^en Oberbefe^Bbaberä berührt ft^ mit btn SluS» 
fü^ngen, roeld^e General ö. ©aemmerer im öorigen 2)e3ember* 
tfcft ber ,^^Jreu6ifci§en Sa^rbüd^er" über bie ruffifc^e Saftif bei 
Siaoiang unb am ©d^a^o gemad^t ^at, unb bur^ welche bargetan 
iporben ift bafe bie nopoleonif^e Äolonnentaftif x>on ben SRuffen 
bi§ 3um l^eutigen Jage noc^ nid^t übermuuben werben ift. (£& 
gel)t au8 bem Sluffa^e t). ©aemmererä l^eröor, baf; bie aSerbefferung 
ber ruffifc^en S^aftif nid^t fo leidet ift, wie fie fid^ Äuropatf in öor* 
gefteHt ju tfaitn fc^eint, ®ie bei ^ßlemna ju S^age getretenen 
veralteten et)arafteräüge ber ruffifc^en ^Jed^tmeife ftnb burc^ 
Aiuropatfing (Jelbl^errngemalt biSi^er nic^t auäjulöfd^en gemefen, 
obgleich bem ©eneral, wie wir fallen, bie rid^tige t^eoretifc^e ©r* 
fenntniS nic^t gefel^lt I)at unb wiber bie taftifc^ fel^r weit fort* 
gefd^rittenen Japaner eine mobeme 2aftif öiet nötiger ift alä gegen 
bie dürfen Don 1877. ^ 

5)ur(^ ben gaU ^lewnaö würben auf ber ruffifc^en ©eite 
fo oiele Streitfrafte oerfügbar, bafe man mit ^wölf 2lrmeeforp& 
bie Offenfiue ju ergreifen öermoc^te, öon ben Rumänen ganj ob* 
gefcl&en, waf)renb nac^ bem ©onauübergange nur fieben Slrmee* 
forp§ auf ber Salfan^albinfel geftanben Ratten. ®enn Siufetanb 
war anfangt nur mit ber Reineren $alfte feiner JJelbarmee in ben 
Ifirfenfrieg eingetreten, ba eS Deftenei(§ fürd^tete, d^nlid^ wie e& 
^eute, um in Guropa gerüftet ju bleiben, nur Srud^teile ber be* 
fte^enben SlrmeeforpS nac^ ber ÜKanbfd^urei entfenbet unb fie bort 
3u neuen ÄorpS sufammenft^weifet. Slber bei weitem nid^t in 
bem gleid^n aSerl^dttniS wie bie 2al)l ber ipeereSförper war bie 
ÜRcnge ber Äombattanten gewac^fen; baS^ SataiHon jäl^lte burd^«^ 
f (^nitttic^ nur nod^ 600 Sajonette,**) fobafe bie äwölf Slrmeeforp^ 



*) I. 388—90. 

♦) «ti ber SWobilmoc^ung 840. JHu|fii4cS (^encroIftabSiucrf. @rftc 
iJiefcnmg 6. 52. 



Digitized by VjOOQIC 



320 Dr. ami( Daniel«. 

Tiic^t tnc^r ofe 250 000 aWonn ftarf xoaxcn gegen 200 000 in bcn 
fieben SIrmeeforpS ber erften Dperation^epocfte. Smmer^in Ratten 
bie Muffen eS fertig gebracht, genug Streitfrafte l^eronjuaiel^en, 
um einen DoHftanbigen Umft^roung ber militdrifc^en Sage ju bt^ 
xoixten unb ben ®cgner, btn ba§ ruffop^obe (Europa fc^on qB 
<£ieger anfal), burd^ bQ& Uebergeroi^t ber ^atfi ju bewältigen, wie 
fie ^eute gegenüber ben Sapanem bur(§ baSfelbe 3Rittet baä gleiche 
Äefultat äu ersielen Ijoffen, 

aSaS Signi^* ®önner ®urfo betraf, mürben feine ©treitfrafte 
je^t einfd^UeSUd^ beS Jroin* auf 93 000 SÄann öerme^rt, unb 
ber ®enera( erhielt ben Sluftrag sur Ueberfc^reitung be§ SBeft- 
balfanä. Qx teilte bie Streitfrafte, roeld^e baS ©ebirge 
forcieren unb ba§ ben Slrabafonafpafe befe^t fialtenbe Äorp§ 
©^afir ^afd^aä Don Sofia abfd^neiben foHten, in brei Äotonnen. 
SlUe brei fonnten fte nur Saumpfabc benufeen; ben öer^altni^« 
tndfeig gangbarften, ben Jfc^uriafpafe, 30g bie ^auptfolonne in 
ber ÜÄitte; bie beiben SRebcnfoIonncn l^atten auf no(§ weniger 
praftifablen 9Begen Dorwartä ju fommen. S5ie türfifd^e (Stellung 
<nn Slrabafonafpafe foUte in beiben iJlanfen gefafet werben. 3n= 
beffen bie ^cmmniffe, wel^e bie 9Jatur bem Unternehmen ent= 
gegenfefete, waren enorm; Diel größer, atö man enoortet l^atte. 
Äeine Don bcn brei Kolonnen fam auc^ nur onnäl)emb ber 3)i8» 
pofition entfprec^cnb DorwartS, inbem ber ©eneralftab bie (SnU 
femungen im ®ebirgc unb bie Sd^wierigfeiten bcä ©efd^üfttranä^ 
porte^ bebeutenb unterfd^ä^t l^attc. 5Die linfc SIebenfolonne unter 
©eneral S)anbeDilIe, weld^e Don ©tropol au§ über bie weglofen 
®cbirgöfdmme swifd^en ©trigl= unb Slöticapafe Dorrürfte,*) würbe 
Don einem Sd^neefturm erfaßt unb Derlor baburd^ 53 2;ote unb 
iiber 800 groftfranfe. 3)ie Abteilung mufete bie ©rreic^ung be^ 
Dperation§3ietö aufgeben unb nac^ ®tropol 3urürffel)ren. 2)ie 
rechte JJebenfolonne unter ©eneral SBeljaminow, bie ben für 
geringere ©treitfrafte anfd^einenb paffierbaren Umurgafd^paf; be- 
nu^te, ftiefe gleichfalls ouf unüberwinblic^e ^inbemiffe. SBeliaminow 
melbete ®urfo, eö fei unmöglich, bie ©efc^ü^e ^erauf3ubringen. 

®urfo, unter beffen Äommanbo beiläufig bemerft bie Oberften 
©riepenberg unb Äaulbarä ftanben, bie, fo Diel id^ fe^e, ibentifc^ 
jtnb mit bcn gleid^namigen l^eutigen Unterfübrern Äuropatfinä in 
ber 3Ranbfc^urei, ^atte eine nid^tä weniger atö robufte ©efunb^eit. 



*) W' Springer VII 36. 

Digitized by VjOOQIC 



3)ic ruirii^e 9(rmcc im Xürfcnfricgc uoii 1877/78. 321 

2(^ün in jüngeren Salären l^erjfranf geworben, ftieg er Sreppcn 
nur mit ÜÄö^e. ©ein ftarfcr SBittc überroanb Qlle8. 2)em ®enera( 
^eljaminott) liefe er auf jenen Mapport über bic Unmöglid^fcit ber 
ilanoncnbeförberung antworten: „aWit ben Sä^^^n l^inaufjiel^en!" 
(£ö gelang aber bod^ nid^t. 9Bic bie linfe ©eitenfolonne ganj um« 
gefeiert loar, mufete bie redete ben tl^r öorgefd^riebenen ©aumpfab 
nerlaffen unb auf Xfd^uriaf abbiegen, ben ^itlpuntt beS 3Rax\ä)ti 
ber ^uptfolonne. 

.v>intcr ber äöantgarbe ber ^auptfolonne ritt Signi^ um 
-2 Ui)r frül) in ber SBei^nad^tönatJ^t (neuen Äalenberä) ftum SBalfan* 
Übergang an^: ,,©§ waren 17 ®rab Aalte", erjä^lt er, ,,fo bafe baä 
3teitcn batb aufhörte. 2)a8 §inauffd^Ieppen ber ©efd^ü^e, nament« 
lieft ber aWunitionämagen, matj^te ungel^euere SKül^e unb öerurfad^te 
immer non neuem lange 3(ufentftalte. SRatJ^mittagS war ber ^fab 
im 9Balbe fo gefperrt, bafe bie ^ferbe nid^t öorwartg unb nid^t 
rücfroartö fonnten. 3d^ liefe meine ^ferbe im SBalbe jurüdf mit 
ber 3nftruftion an bie Seute, fie möglid^ft nal^e anö geuer ju 
[teilen. 2ln 93renn^ol3 fehlte eS ^ier nid^t. 3d^ ging bann feit» 
wärtö im SBalbe weiter, paffierte batb bie ©pi^e unb eneic^tc 
abenbö einen Äofafenpoften auf ber Ärete. ^ier ruftte id^ mid^ 
einige 3^it öuö unb fonnte fowol^l bie SBiwaffeuer ber dürfen am 
©(ftanbemif al§ aud^ bie jal^lreid^en rufftfd^en weiter unterl^alb be- 
obachten. Öe^tere, ju beiben Seiten beS 2lufftiegä angejünbet, 
marfierten beutlid^ ben Don ben Jftuffen eingefc^tagenen 3Beg. 
öcute obenb fonnten bie 2;ürfen nid^t mel^r im S^eifel fein. 9luf 
bem t>om Siegiment ^reobrajenSf niebergetretenen unb öerbefferten 
^interpfabe wanberte ic^ bann weiter unb traf balb swei 5iom* 
pagnien biefe^ SlegimentS, weld^e in ber ©unfell^eit gearbeitet 
ftatten unb nun nac^ Sfd^uriaf äurüdtfeftrten. 2luf ber ©übfeite 
ijütte eö mittag^ getaut; ber SBeg war ju einem (öletfd^er ge* 
worbcn, fo bafe nur feitwartS im tiefen ©(^nee ein SKeiterfommen 
mogliift war. ffiinige Seute waren fo ermattet, bafe fie weinenb 
in ben ©cftnee fanfen. 3d^ war balb allein unb gelangte, oftne 
türfifcftc ober ruffifcfte aSgrpoften anjutreffen, in ba^ öbe auSfeljenbe, 
aber ftarf befe^te 2)orf Sfd^uriaf. 2)urd^ ein nod^ erleud^teteö 
Jvenfter blidfenb, erfannte ic^ ben Äommanbeur beö SiegimentS 
^reobrajenäf, tJürften DbolenSfi. 3d^ trat ein unb melbete mid^ 
al& ©pi^ ber mittleren Kolonne. 3Kit Subel begrüßt, mufete id^ 
allcrbing^ geftel^en, bafe bie Dorberfte Jruppe nid^t öor morgen, 
ben 26., nad^mittag^ eintreffen fönne. (latfäc^tid^ erft am 27. Dor== 

^reuWIc^e 3o^ibü(^:r. «Bb. CXIX. ^cft 2. 21 

Digitized by VjOOQIC 



322 Dr. ihn« ^amtl^, 

mittaq^). 3)ie geringe 3Jerftartung würbe ober boi) }cifx freunblid) 
aufgenommen; man gab mir ein Stüdt ^ommelbroten unb ein 
^ulager in bem mannen 3iwiiner. 21m anberen 3Äorgen 
refogno^äierten mir cinjeln unb ju 5roeien, ma^rcnb bie Iruppe 
in ben Käufern öerftecft gegolten mürbe. 2)er Sag mor ganj flar. 
auf ben befc^neiten ^diftn im 3üben unb SBeften maren nur 
!lfc^erfeffenpatrouillen ptj^tbar. ..." 

Sebigtic^ auf bem einen 9Bege über ben 2fc^uriaf*^aB glücfte 
bie Ueberfi^reitung bee ©ebirge^, unb biefer 2Bcg märe Ieid)t 3u 
fperren gemefen. S)anf ben ftarfen Irrtümern in ben Berechnungen 
be§ ruffiftj^en ®enera(ftabä i)atttn bie lürfen reic^Iic^ 3^^^ ]^ 
ejegenmaßregeln unb ju einer Äonjentrierung in ber Sichtung auf 
Sfc^uriaf gefjabt: „3Benn am 27. frü^ eine türfifc^e X^iDifton hier 
angriff, mifeglürfte bie Untemel^mung." ^nbeffen ber Eingriff 
©(^afir ^afd^aö unterblieb, mei( ber ^afc^a fic^ fc^on unmittelbar 
öon einer UmHammerung burc^ überlegene feinblic^ Streitfraftc 
bebrotjt glaubte. @r 50g fic^ beSl^alb mit feinem ÄorpS auf Xatar^ 
•ißajarbjif jurücf, bie ©trafee nac^ Sofia freigebenb. 3luc6 ber 
bier ftel^enbe O^man 9turi ^afd^a räumte mit feinen 30 2aboir 
(Bataillonen) bie Stabt, bie bamit ber Xürfenljerrfc^aft für immer 
entjogen mürbe. Signi^ bemerft über bie ©innabme öon Sofio: 
„2lu§ einer 9tefognog^3ierung ber um Sofia angelegten t^er* 
fd^anjungen, fed^ö Sünetten unb eine Batterie oor bem alten 
geftungSmaü, . . . ergibt ftc^, bafe 10—12 000 ÜRann guter 
üruppen mit 20 ©efc^ü^en bk Stabt bitten längere ^eit b^lten 
fönnen, um fo me^r, al§ in berfelben Borräte in großen 9Äaffen 
aufgehäuft maren. (S^ merben jeben %aq neue, bisher oerborgenc 
aWagajine entberft. 35ag gefunbene 2We^l fott für 80 000 SKann 
auf 33 Xage auäreic^en. Sofia mar fd^on mäbrenb be^ ferbifdjen 
Krieges ein ^auptmagaäinpunft; mit eintritt ber ^lemnaer (£r* 
eigniffe mürbe e§ ^auptbafi^ für bie nac^ ^lerona ju fenbenbe 
Berppiegung. 35ie Slnfammlung oon Verpflegung für SWann unb 
^ferb an mid^tigen fünften erfolgte burc^ bie türfifc^e 9Serroaltung 
baburd^, bafe au^ ben betreffenben Bejirfen bie Steuern in ©etreibe 
unb Bieb mit entfpred^enbem 3iif^^ög bireft an bie SKagaäinpunfte 
geliefert merben mufeten." 

Irofe biefer mertooHen Dffupation mar man bei bem öecrc 
@urfo§ mit bem ersielten iRefultat nid^t aufrieben, inbem bie 
10— 12 000 ÜJtann Sd^afir ^afc^a* entnommen maren, mäbrenb 
furj barauf ©eneral SRabe^fi beim Uebergang über ben Sc^ipfopafe 



Digitized by VjOOQIC 



^ic tujfij(^e 9lnnee im Xürfenfricge uon 1877/78. 323 

bai ftarfe ^oxpi Siafftm ^afc^ad jur Kapitulation nötigte. 33ei 
bicfcr (Sclegcnl^it gifit Signi^ öon ©cneral Äabe^fi, bcm populär« 
ften bcr ®cncra(c bc8 S^ürfcnfricgcS, folgenbc ©^arafteriftif : „2)em 
(Scneral Äabc^fi war bic SBe^auptung bcä ©c^ipfa unter ben 
aufeerorbcntli^en ©^mierigfeiten aßein ju banfen. Jiad^bem er 
beim Singriff ©uleiman ^fc^aS ^inaufgeritten mar, i)at er bic 
^ofition nii^t me^r öerlaffen, unb ba er blieb, blieben bie Slnberen 
aud^. er liefe jtd^ eine (Srb^ütte bauen unb ^at bie langen 
aSintermonate ^inburd^ SBint (ein 933t)iftfpiel) gefpielt, ©enn bie 
^ontmanbeure ^ereinfamen unb ftagten, eä ginge nic^t mebr, 
fjörtcn fie feine Slntroort als gelegentlid^: „^ique ift Sltout". 
Seine berüd^tigte ©epefd^c in fc^merfter 3^it al8 täglich eine 2ln* 
äa^l Seute erfroren: ,,2luf bem Sc^ipfa ift aUcS rut)ig", ift Diel 
ongcfeinbet morben, fte entfprad^ aber btn aSerl^ältniffen. S)er 
©eneral wollte nic^t bie attgemeine Sage burd^ unnü^e Klagen 
noc^ fc^roieriger geftalten; er öerftc^erte nur, er werbe bie 
^Option galten, unb man brause um biefe ©teile feine <Sorge ju 
baben.'' 

S)ie dürfen, welche am 2lrabafonaf*^afe, in Sofia unb über- 
boupt am SBeftbalfan geftanben Iiattcn, unb über bie jefet Suleiman 
^afc^a ben Oberbefehl fülirte, gingen auf Slbrianopel jurüdf. ®er 
2trmee @urfo§ war bie 93erfolgung im 2lugenblirf unmöglid^, ba 
genau mit bem ©inmarfd^ in ©opa ber über baS ©ebirge mit* 
geft^leppte S^iebarf ausging. S)er ©eneralftab ^atte angeorbnet, 
bafe ben Truppenteilen auf ^adfpferben Smebad nac^gefü^rt 
werben fotte. (Sin ^ferb fonnte wol)l 160 ^funb Sw^i^^örf tragen. 
3nbeffen würbe bie bezeichnete SBorfc^rift nur bereinjelt auSgefüIirt. 
So l^otte man in Sofia jwar eine ungeheure SKenge bon Slol)* 
materiat für emotirungäjwerfe, aber feinen gebrauchsfertigen 
^oöiant. Subem fel^Ite eS für bie iperfteUung bon größeren 
SKaffen S^iebadt an bem nötigen SBrennI)olä. ®urd^ biefe Um* 
ftanbe ergab fic^ ein fec^Stagiger Slufent^alt ber ©urfofc^en Slrmee 
bei Sofia. S)ie aSeraögerung wor ben Gruppen gang red^t benn 
ätteS wünfc^te ben JJrieben. Offiaiere unb Solbaten l^atten feine 
Sijmpat^ie me^r für bie Sulgaren, unb eS war i^nen gauj gleid^* 
flültig, ob bie füblid^ beS SalfanS liegenben bulgarifc^en üanb^ 
fc^ften befreit würben ober nic^t. 9lur ®urfo unb ber größere 
Zeil feines Stabes wünfc^ten bie t5<^rtfe^ung beS Krieges aus 
reinem militärifc^en ffi^rgeiä- ®ie griebenSfe^nfud^t ber 3tuffen 
root fel^ oiel ftörfer als baS entfprec^enbe (Scfü^l, weld^eS Signi^ 

21 * 

Digitized by VjOOQIC 



324 Dr. (gm» 3)omeId. 

im bcutftj^'fransöftfc^en Äriege bei bcn ©icgcm ätoiftj^cn b^n 
(Bä)ia(i)ten öon Orleans unb Se SWanö iDatjrgcnommcn l^attc. 
J^rcilid^ ää^lten bie SBotQillonc ®urfo§ beim ©iebcrontritt beö 
aSormarfd^cS (am 10. Sonuar 1878) nur nod^ 400 ÜRann. 

©uiciman ^afd^a mar 40—50 000 3Jlann ftorf; feine S;ru|)pcn 
jpQren burd^ bie JZotmenbigfeit beS ÄüdfjugS nid^tö weniger al^ 
bemoralifiert; nad^tä marfd^ierten [xt, um ftc^ am Sage ju 
fd^Iagen. 2)agegen jeigte fic^ bei ben nad^brängenben Jftuffen, bie 
mit Swicbadf für ac^t läge fd^roer bepadft waren, unter ben 
©trapajen ber fnappen 93erppegung, ber ftarfen Aalte, be§ tiefen 
©c^neeS öiet Ülrög^eit unb Unluft. Unter biefen ©d^wierigfeiten 
erwarb ftc^ befonbere aSerbienfte ber Generalleutnant ®raf 
©d^uwalow, ber Äommanbeur ber 2. ©arbe^Sufanteriebiöipon. dlad)- 
bcm pc^ gezeigt l^atte, bafe bie dürfen öon bem Unfen auf baS redete 
aWari^aufer äurüdfgegangtn waren, liefe er auf eigene aSerantwortung 
feine ©iöipon gleid^faHö ben gtufe überfd^reiten. 2ln einer 3^urt 
ftiegen bie ©arbefc^ü^en, nad^bem fte ©ofen unb ©tiefet ausgesogen, 
in ba§ falte, mit @i§ treibenbe SfiSaffer. Signi^ pafjterte 3u 
^fcrbe, brac^ aber auf einem 3tebenarm, ber mit ®is bebedft war, 
ein unb mufete ftd^ burd^ einen ©prung anS Ufer retten. (£8 fam 
nun ju einer SReil^e öon ©efed^ten mit ber turfifd^en 3tac^^ut, bie 
ben Slüdfjug beS @ro8 gewanbt, energifd^, l^eroifd^ bedfte. ®inen 
eigentümlichen ©inbrurf mad^te bie g^e^tweife eines türfifd^en 
Äaöaüerieregimentö, wie eä l^iefe, arabifc^er 9iationalitat. 3n ber 
Äolonne ju Sinem jog eS auf einem fd^malen ©ebirg^wege bei 
einer feuemben ruffifc^en SSatteric vorbei, bie einen Kilometer 
entfernt fte^en mod^te. 2)a^ im ©d^ritt retirierenbe Reiterregiment 
fd^ofe öom ^ferbe an^ lebl^aft unb fo gut, bafe bie Batterie tat- 
fäd^tid^ äum ©d^weigen gebracht würbe. 

Signife betrad^tete alle biefe Slftionen aue möglic^fter 9?al)e. 
©egen bie Äälte t)on 10 ©rab JR^aumur fd^ü^te i^n ber tuffifd^e 
SBauempelj, in bem er über ben SBalfan gegangen war. 3)er ^ßelj 
i^atte freilid^ burd^ 3taffe unb ©d^mu^ fe^r gelitten: a(§ er noc^ 
jung unb frifc^getb war, erjä^lt fein 2rdger, mad^te er mit 
a3afd^(if, ©d^ärpe, bem Pour le merite, bem Äreu5 1. Älaffe unb 
bem ©eorgcnfreuß eine ganß elegante (Srfd^einung, man rod^ ben 
Sefiljer aber auf je^n ©d^ritt. 

®er le^te Äampf 5wifd^en ben ©treitfräften ©uleiman ^afc^ae 
unb ben ruffifd^en 9?erfo(gern fpielc fic^ bei a3e(efti3a ab, wo bie 
Surfen eine fc^r ftarfe .^öf)enftcDung einnahmen, entfd^(offen, mit 



Digitized by VjOOQIC 



Tic vuifiit^c 'äxmtt im 3;ür!en!vic9C uon 1877/78. 325 

bcm legten Slcft i^er ©cfc^ü^* unb ©cmcl^rmunitioit einen Der* 
jnieifelten äBiberftanb gu (eiften. Sd^umalom moQte bie fetnbUc^e 
^ofttion in ber ^Jront angreifen, liefe jcboc^ feinen ©ntfc^lnfe 
roicber fQBen, alä Signi^ if)m DorfteHtc, ein birefter Eingriff würbe 
unnüfee aScrlnfte md) fxd) sieben, ol)ne ben Slbäng ber Surfen ju 
befc^tcunigen; ber ®raf folle ftd^ auf bie SBirfung ber fc^on im 
(Songe befinbU^en glanfenmanööer öerlaffen. Später fagte 
@urfo ju Signi^, eä fei i^m bnrd^ ben ©eneral ©d^uwaloro 
gemelbet loorben, bafe Signife jum ©c^lufe beä ©efed^teS öon 
»cleftiaa burc^ feinen guten diät uor 1000 SKann Sßerluft 6e» 
roatfxt tfabt. 

®aS Äefultat ber Operationen an ber SKari^a beftanb barin, 
bafe bie 95Innec ©uteiman ^afd^aS Slrtillerie unb Xrain faft öoB^ 
ftanbig öerlor, unb bafe ftc öon Slbrianopet roeg in baS St^obope* 
©cbirgc gebrangt würbe. @urfo übertrug bie 9SerfoIgung burd^ 
bai unwegfame, Don äßotjammebanern bemol^nte St^obopegebirqe 
ber ÄoDaUerie. 35ie faufafifc^e Äofafenbrigabe unter ®enera( 
Ifc^crcroine unb bie Srigabe Ifc^emofubott), au§ ben Äafanfc^en 
S)ragoncm unb ben 30. Äofafen befte^enb, atte 4 Regimenter 
noät 1500—2000 SRann ftarf (öon 2600—2800),*) machten eine 
gröjsere S^¥ ^^n SRad^jüglem nieber, wäl^renb bie bulgarifc^en 
öouem erfd^öpfte türfifc^e Solbaten mit ©töcfen totfc^Iugen. ©er 
©cg, ben bie ruffifc^en Sleiter nehmen mufeten, mar fo eng unb 
fc^Iec^t bafe nitj^t wenige ^ferbe burd^ Sturj in 2l6grünbe Der^ 
loren gingen. Die ipufe ber anberen Xiere (itten fd^wer. fStma 100 
3Kann fe^tc man auf ©fei, um bie lahmen 'ißferbe ju fd^onen. 
2fladf ber Siüdffe^r öon ber SJerfolgung erjä^lte ®eneral Jifd^erewine 
felbcr, ba^ feine Srigabe minbeftenS 14 läge brauche, um fic^ ju 
retablieren. aber baä ftrategifd^e (grgebni* bes^ fc^onungSlofen 
9ladf]tiien^ jeigte ftc^ auc^ atö ber Tl\xf)e wert: Stbrianopel 
mit feinen weitläufigen Sefeftigungen blieb infolge ber äbbrängung 
Sttleimond o^ne bie genügenbe 3^^^ öon 3Serteibigem unb mufete 
ben Muffen preisgegeben werben. Sei ipermanli, öon wo am bie 
(tifenbo^n nac^ Äonftontinopel benu^t werben fonnte, bot fid^ ba^ 
fc^ufelic^e 93ilb einer bon ben 93u(garen niebergeme^elten türfifc^en 
f'JIiu^tlingäfarawane; Öeic^name alter fieute mit burd^fd^nittener 
Me^le; im ©trafeenfot niebergetretenc unb erftirfte Äinber. 9Bie 
mentg bie Sutgaren, ju bereu ^Befreiung bie ärmee wiberwillig 

•) SflL 9?uifiJ4eS ®cnerolftabön)crf. 1. fiieferuitö 8. o'i u. 53. 

Digitized by VjOOQIC 



326 Dr. Ginil 3)ometö. 

weiterfornpfen mufetc. bei ben Sluffen noc^ in Sichtung ftanben, 
bcmeift folgcnbe kncfbote: @in Surfe, ber einem ruffifd^n 
2;rm)pentet( mit feinem ©agcn folgte, ^Qtte fic^ qu8 gurd^t für 
einen 95ulgaren auggegeben. Sltö fold^er würbe er fd^led^t be* 
l)anbe(t unb erl^ielt mieberfjolt ^ge(. S)er Xürfe bef^lofe nun, 
fein nu^tofeä Snfognito aufjugeben, öerrid^tete feine ®ebcte unb 
geftanb ben ©olboten, er fei ni^t Sulgare, fonbem Surfe. 9Son 
nun an befam er marmeS @ffen unb würbe gut befjanbelt; bie 
©olbaten gaben i^m aud^ eine 2)ecfe für bie ^iai^t ©iefe ©e« 
finnung ber ruffif^en Sruppen ging einerfeits l^ertior au§ bem 
?lbfd^eu öor ben aSerbred^en, bie bulgarifd^erfeitä an ber me^r« 
lofen, grofeentcifö fe^r refpeftabeln Sürfenbeöölferung begangen 
roorben waren, anbererfeitS jebod^ au8 bem 3Biberwillen gegen ben 
täglich mel^r öerl^afet werbenben „SefreiungSfrieg''. 

Stbrianopel fanb Signi^ öiel fc^öner, aI8 er geglaubt ^e. 
3tm meiften imponierte iljm ©elim ^afd^a, bie jweitgrogte 
aWofc^ee in ber Sürfei, „ein gewaltiger unb großartiger 93au. 
93efonber8 bewunbemSwert ift bie breitgefponnte 3ÄittelfuppeI, 
welche im S)ur^meffer ber Äuppet öon ©anft 5ßeter in Äom 
gleid^fommen mag. 3n ber ü)iitte unter ber Äuppel fprubelt eine 
QueUe mit fe^r wo^tfc^medfenbem ffiaffer. . . . 9?a^bem man fo 
manc^es^ 2ßal auf ©d^nee gelegen, erfreut man ftc^ jefet beä fc^on ^r^ 
öorfproffenben ©rünä. 9W(^t unmöglich ift, bafe ic^ in einigen 
lagen ba^ blaue äßeer febe, unb bann wirb mein StquareOfaften 
wieber in ©ienft treten. 3m 3al)re 1873 funftionierte er fd^on 
einmal am SRarmarameer, wä^renb beö Äriege^ bin id^ aber nit^t 
jum äWalen gefommen." 

Xex «bfc^lufe bti aBaffenftittftanbe^ (am 1. gebruar) wenbete 
bie (^ebanfen be^ preugifc^en aj^ajord oom SKarmarameer na^ 
ber 9{ewa. (£r glaubte an bie 9iü(ffet)r benfen ju muffen; balb 
würbe wobl ein i^n auf feinen ^Vticbenöpoften äurüdfbeorbembee 
Seiegramm eintreffen. Slber bie J^riebenäöerljanblungen verliefen 
feine^^wegs^ glatt, inbem (Jnglanb unb Defterreic^ bie Pforte in 
ibrem äBiberftanb gegen bie enormen rufftf^en Slnfprüc^e beftarften. 
S)ie britifd^e ^Jlotte paffierte bie S)arbanellen unb legte fic^ bei 
ben 'ißrinaeninfeln öor Slnfer. S)arauft)in beauftragte ber ©rofe- 
fürft 3iifolaufe ben Oieneral ®urfo, bie ©emotfotionölinic ju über* 
fc^reiten unb bie neutrale 3^^^ 5U befe^en, mit bem SSiUen ber 
lürfen ober gegen i^n. @urfo bidt baö i^m gefteDlte Noblem 
für aufeerft l^eifel, benn in ben günftig gelegenen ^erfc^sungen 



Digitized by VjOOQIC 



3)te ruffif(^e «nncc im 3;ttrfenfncöe uon 1877/78. 327 

t)on Jfc^Qtolio, beten Sefe^ung eä galt ftanben fd^merc ©efc^ü^e. 
2Ö0& ober bie rufpfc^en ©treitfräfte onbetraf, bie für bie bcäcic^nete 
3lftion bisponibel waren, [o beftanben fte nur ani ben ©arben 
unb bem ÄorpS Sfobeleff, jur S^it beS Sluämarftj^eä jufammen 
etwa 50 000 Sajonette, ipe((^e 3SerIufte nnb ©trapajen auf eine 
(HfeftiDftarte öon 32 000 SBajonette rcbuäiert Ratten, ©eneral 
(*urfo wonte btn aüerbing^ roentg au&fic^tSöolIen 93erfuc^ machen, 
bie Sc^anjcn burc^ Ueberfaü ju nelimen, inbem bie im ®alopp 
t)orau*gefenbete rufftfc^e ÄaöaBerie ben anrücfenben türfifd^en 
^Berftärfungcn äuöorfommen foBte. S5ie Sluffen waren fe^r ju* 
trieben, ale i^re ©egner bie ©tellung öon Sfd^atatja freiwiÖig 
räumten. Sa§ Hauptquartier beS ©rofefürften fam nun nad^ 
San ©tefano, unb ber preufeifc^e SKajor genofe baS erfe^nte 
S(^aufpie( be§ 2)iarmarameere§. Die Äofafen ritten in bie leidet- 
bewegte See unb wunberten fic^, bafe bie ^ferbe nid^t faufen 
wollten. „6e war ein i^errlid^er äRorgen, a(§ wir ben blauen 
aWeereöfpiegel t)or unö fa^en; öon einer na^e gelegenen ^öife \af) 
man ba§ fd^önc Äonftantinopel mit ben ja^lreic^en a)iofc^eefuppe{n 
unb SRinaret^. Der ©rofefürft erfd^ien balb ju ^ferbe unb ritt 
in bie See, bann etwae öorwftrt^, um ^onftantinopel ju fe^en. 
3U« er mir begegnete, rief er mir wie im Sriumpl) ju: „9?un 
i?ignife, wo fmb wir je^t?" 3d^ antwortete: „Sieben Sföerft ijor 
Äonftantinopet, (£urc Slaiferlic^e ^o^eif!" 

Saö Don ber trabitioneUen ruffifcften ^^olitif erftrebte föftlic^e 
©efletum lag alfo bid^t Dor ben ©pi^en ber ruffifd^en Bajonette, 
unb bod^ fonnte bie ruffifd^e Slrmee faum baran benfen, e^ ju 
ncbmen. ®ie türfifd^en Truppen, weld^e bie ^ofttion oon ^tfd^atalja 
geräumt ftatten, mad^ten, ein paar Kilometer oon ben nad^rüdfenben 
äiuffen entfernt, in günftiger ^ö^enfteUung wieber gront. Haltung 
unb 2(u§ruftung ber bejeid^neten o^manifc^en StreitMfte erfd^ienen 
ale red^t gut, benn jle waren öon ber noc^ ungefd^lagenen Oft* 
örmce nad^ ©tambul gejogen worben. ©inftweilen befafeen pe 
allerbingä nur eine geringe Stärfe, we^^wegen bie Pforte öon ber 
^l^ertcibigung ber ftarfen unb feit langer S^it vorbereiteten ©c^anjen 
r»on Ifd^atalja abgefeljen l^atte, aber jeber iag brachte 93er« 
ftärfungen öon SBarna, benn bie Xürfei beljerrfc^te bamatö, fo 
furje 3^it nad^ ber 1871 er ^ontu^fonferens, nod^ baS ©c^warje 
3}teer. Sinnen weniger S^age famen jui ©ee fo bebeutenbe 
SKaffeu Infanterie auS Oftbulgarien, bafe bie Stefibenj beä ©ultanS 
Don 135 S^aborS mit etwa 50 000 Sajonetten gebedft war, S)a5U 



Digitized by VjOOQIC 



328 Dr. (Iiiiil Daniel«. 

famen 6ei ©ollipoli 45 Xaboxi, Iruppcn Qnkiman^, ber mit 
einem grofeen Iei( feiner Streitfrofte in gefi^loffener Orbnung 
burd^ bai 9i^obopege6irge an hai agaifc^e 9){eer gelangt mar unb 
bie Sataillone in fleinen rumelifc^en ipafenplä^en nac^ ben Sar^ 
bancücn eingefd^ifft ^atte. 

2)iefcr anfefinlic^en unb noc^ nic^t abgefc^Ioffenen Äraft» 
entmicftung gegenüber machte ber numerifc^e Statut ber vuffifc^en 
Slrmee öor ffionftantinopel einen jiemlic^ beprimierenben (iinbrurf. 
2)ie 2. ©arbebiöifion roar mit 5000 'Mann effeftiD in 9(brianopet 
eingerürft. Surd^ ben .^injutritt öon detachierten unb ^>iac^= 
jüglern ^atte fte f\d) bi§ jur 9Bieberaufna^me i^reö aJtarfc^eö auf 
6500 SBajonettc Derftärft. Unb ed ftanbelte fid^ 6ei ber ©arbe 
um einen ^Truppenteil, ber erft nac^ ber ämeiten ^(ewnaer ^lieber- 
läge mobil gemad^t unb in§ gelb gefd^icft morben warl ^'ie 
1. ©arbebiöifion ftanb mit bem Hauptquartier be§ (Srofefiirften 
9?ifolau^ in San Stefano. 3" ^i)^ get)örte baö ätegiment 
^reobrajenSt ba§ bei ben ^alaftreDolutioncn be<5 18. 3a()rbunbert^ 
eine fo grofee Stolle gefpielt l^atte. 2)ie 4 SataiUone biefe^> 
Jiruppenteitö jaulten nod) 1800 Äombattanten;*) bie 4 Bataillone 
ber ®arbefd^ü^en^93rigabe etn)a§ über 2000. ^m ganjen war bie 
Xruppenftärfe Don 10 000 ajJann nic^t eneic^t, welche ?lbbul ^amib 
für bie Scberfung be^ Hauptquartier« ju San Stefano ju* 
geftanben ^atte. 

9fun ^örte 2igni^ 5mar, bafe in Simnifea 15 000 Mann (h- 
faferejcröe für bie Infanterie ber ®arbe unb 3000 2Rann für il)re 
ftaöallerie eingetroffen feien, aber ber genannte Jfac^fc^ub uer- 
mochte öorberl^anb bie 2)onau nic^t ju paffieren, megen i^cr* 
ftopfung ber SJrücte.**) (Sine ^meite Störung ber Äommunifation 
mit ber Heimat beftanb am ©eretl) (in ber SDtolbau), wo eine 
Ueberfd^memmung bie ©ifenba^n beft^abigt Ijatte. 2)oäu fam eine 
britte 33eeintro(^tigung ber 3?erbinbungen burd^ Sc^neeftürme,. 
meiere benS^ipfapafe unpaffierbar machten: „öeneral Slnutfc^ine". 
Reifet eä in bem Signi^fc^en Xagebuc^, „©e^ilfe be* gürfteii 
Xft^erfafffi, welcher öon Sronowa Ijier angefommen ift, erja^lte 

*) ^ic ÖJarbclnfanteric l)ottc pro 9?cgimeut 4 öotoiUone jicflcii ?» bei ber 
öinieninfontcric. :jnbcfjen waren bie (iJorbereöimenter mit feiner nennen$= 
mert ^ö^eren Jtopfi(al)( ntobi( geniad)t toorben al$ bie l'inienreginienter, weil, 
wie ba« mffifcöc ÖJcneralftaböiuer! fnö ouSbriirft: „ber besiigfirfie Unterfdjieb 
noc^ nid)t in ber Sifte berechnet roor, auf (^runb beren bie Wobidna^nnci et^ 
folgte." (©rfte iJiefcrung 8. 52.) 3)cmgemä6 botte man ein Okirberegiment 
faft ebenfo wie ein fiinienregiment mit runb 2500 Bajonetten mobil gentadjt. 
**) Ueber bie wüften 3uft«nbe an ben 5)onQubrfi(fen v^l Springer HI, 10. 



Digitized by VjOOQIC 



3)ie ruififc^e ?(niiec im Jürfcnfrieöc t>on 1877/78. 329 

mir, bic ''^JQffage über bcn ©^ipfa {jabc i^n jc^n läge Qufge^oltcn. 
Swei »Qttcricn, roel^c ouf ber ^ö^c in einen ©d^ncefturm ge^^ 
rieten, verloren in furjer Seit 150 ^ferbe. Äu^ bie ftc^ immer 
emeuembe Unterbred^ung ber Xelegrop^enlinien öcrurfQd^te bie 
ft&rfften Unbequemli^feiten. Siod^äügler fd^Iugen l^aufig bie ©langen 
nieber, menn e* an ^olj jum Äoc^en mangelte. 9luf bem ©d^ipfa« 
paJ5 Ijattc man feiner ^oljarmnt wegen ein Äabel gelegt, aber e^ 
funftionierte nur menige läge, ba eine natj^rücfenbe SBatterie ba^ 
Äabel äu ^emmtanen jerf^nitt. 

3e weniger unge^inbert bie SRuffen i^re 93afi§ gebrauchen 
fonnten, umfo ftärfer mufeten fie fie befe^t l^aften, unb eine umfo 
geringere ©treitmac^t blieb für ben Äampf um bie feinblic^e 
^auptftabt in ber entlegenen Dfterfe ber Satfanl^albinfel bi^» 
ponibel: öon 12 2lrmeeforp§, bie Slumancn ungerechnet, nur 
4 Vi. ^inju fam, bafe öon bem ®renabierforp§ bie eine S)it»ifton 
gegen ^aüipoli Dorgefd^oben mar, um bie XaborS ©uleiman 
'^Jafc^aä in ©d^ac^ 5U galten, wa^renb man bie anbere bei Äirf 
ÄUiffe aufgefteflt l^atte, gegen SRibia am ©(^maräen SDteer bin, 
wo bie Dämanen im Äürfcn bcS ©rofefürften Sanbungen unter* 
nehmen fonnten. ÜÄitl^in blieben für bie Slftion gegen Äon- 
ftantinopel pc^ftenä 56 000*) Sajonette frei, ma^renb bie 9Ser- 
teibiger biefer ©tabt, mie wir fa^en, fc^on auf 50 000 SBajonette 
angemad^fen waren; atteS noc^ ungebrod^ene, tro^ige Äämpfer. Sei 
einem SBefuc^, ben 2igni$ in QMl ber Slefibenj be<^ Ä^alifen 
matten fonnte, ba nac^ eintritt be8 SBaffcnftillftanbe^ ein äiemti^ 
freier SSerfe^r jwif^en ber rufpfd^en 3lrmee unb Äonftantinopel 
geftattet war, fteDlte ber preufeifc^e aKajor feft, bafe bie türfifd^en 
©olbaten swar wegen ber fd^led^ten ©otbjal^Iung etwaä mürrifc^ 
unb bcfümmert auäfa^en, pd^ jebod^ im allgemeinen einer woi^l 
erhaltenen ftteibung, Sluärüftung unb Bewaffnung erfreuten. 3"^ 
SWitberung be8 fel^r emppnblid^en ÜKunitionämangelä ftanb bie 
3lnfunft jweier au^länbift^er Irangportfd^iffe in unmittelbarer 
ausfielt. 

Unter ben gefd^ilbertcn aSerl^attniffen bilbcte ftd^ Signi^ ba^ 
Urteil, bie Jürfei beftnbe ftd^ nic^t in fo ungünftiger Sage, bafe 
fie fernere ^^iebenSbebingungen anjunel^men braud^e. Sluc^ in 
ber Umgebung beä ©rofefürften fal) man bie ©ituation für fel^r 

*) fiiflnif bembitft am 1. 3)ejemb«r 1887 ein ruffij^ed ^rmccfotpÄ §infic6t= 
lieft feiner effeftiüen ^nfanteneftärfe auf 16 000 »ajoncttc. (@. 296.) 



Digitized by VjOOQIC 



380 Dr. emil 3)Qmcl^. 

emft an; man öertrot bic Slnfid^t, bafe ®rof Sgnaticff ben Sogen 
3U fttQff fpQnne, unb bafe feine (Smennung jum griebcnSunter* 
^anbler ein Unglürf gcmefen fei. ©ie fid^ Signi^ inbeffcn buni^ 
eine Unterrebung mit Sgnatieff überjcngcn fonnie, fof) ani) bicfer 
bem 9t6f^lu6 ber SSerl^anblungen mit Ungebulb entgegen; inbem 
er bem SSerboc^t SluSbrurf gab, bie Surfen wunfc^ten ein weiteres 
aSorgel^en ber Sluffen gegen ftonftantinopet, bamtt barauä Äom» 
pUfationen mit anberen ©rofemad^ten entftanben. So atmete benn 
ganj (San Stefano auf, ale ber nac^ biefem Ort benannte g^ricbe 
gef(^loffen würbe. (2lm 3. SWarj.) 5Rac^mittagä fanb S^ricbene- 
parabe ftatt. 2)ie ©arbebataillone waren etwa 400 aWann ftart, 
bit ber 4. Sc^ü^enbrigabe (Sinie) faum 300. 3m ganjen befanben 
ftdö jur Stelle 30 Sataiflone, 12 (SäfabronS unb 46 ®efd^ü^; 
biefe Streitmacht ää^Ite etwa 17 000 a)Jann. S)ie ®arbe . erfd^ien 
im SBaffcnrodf unb fal^ rcd^t orbenttic^ au^, bie 4. Sc^ü^enbrigabc 
aber mufete in aWänteln antreten, ba bie 3Baffenrödfe faum noc^ 
cjiftierten. Unter bem äiemlic^ ja^Ireic^en ^ubtifum, ba* auS 
Stambul jur ^arabe l^erübergefommen war, fielen Signi^ gcwiffe 
c^arafteriftifc^e ^erfön lic^f ei ten auf. (£t fonnte nit^t um^in, fic 
für englifd^e Dffisierc in 3iöil äu galten. S)ie ^arabe jeigte 
i^nen, bafe bie Jftuffcn feine bcbroftlic^e SKac^t in Screitfd^oft 
batten, inbem i^rc ©ffeftioftärfe eine geringe war. 

S)er ®rofefürft erjä^Ite Signi^, jc^n Xage lang tfabe swif^en 
Petersburg unb 9S5ien eine fold^e Spannung obgewaltet, bau mon 
jeben Slugenblicf auf ben SBruc^ gefaßt fein mufete. 93on Stauen 
feien 40 Bataillone an ber öfterreid^ifc^en ®ven^ aufgeftcUt 
worben, unb SBiämardt bätte „bie Stime gerunäelt'\ SBie 
ejorbitant großen 3SorteiIe, weld^e Sgnatieff in bem 3^riebenööer* 
trage öon San Stefano für Jftufelanb auSbcbungen l^atte, erseugten 
abermals eine l^od^ gefäbrtid^e Spannung ber internationalen Sage. 
Um beim SluSbruc^e beS SBeltfriegeS jur 2lbwet)r eines Singriffs 
auf ibre ipauptftabt gcrüftet ju fein, fd^oben bk Zixxttn S)etad^e- 
ments nac^ ben Drtfc^aften ^i)n)oS unb JBelgrab oor unb befehlen 
mit 17 XaborS fowie mit ?trtillerie bie $öbc öon Sujufbere, in* 
bem fic ben in Äonftantinopcl ^errfd^enben 2;i)p^uS als aSorwanb 
für bie bejeid^nete S)iSlo3ierung angaben. 5)en Jftuffen wor bai^ 
Umfic^rcifen ber JBefa^ung öon Äonftantinopcl feincSwegS an- 
genehm, aber fie wagten im ©efü^l ibrer Sd^woc^e nid^tS bagegen 
ju tun. 3w>ar war i^nen befannt geworben, bafe in ber Mefibcnj 
beS Sultans augenblidfli^ ein empfinblid^er SKunitionStnangel 



Digitized by VjOOQIC 



3)ic rulfi^c Ävmce im 3:ürfen!riegc uon 1877/78. 331 

l)errf(^tc, inbcm bie Surfen ^ro @mtt}x Ü6er l)öd^ftenä 
150 Patronen öerfügten, für bie alteren ^ononen über nur 
80 Sd^ufe pro ©efd^ü^, mä^renb bie SlrtiHerie Don neuerer 
ftonftruftion noc^ erl^eblic^ weniger ©eft^offe befofe. Slnberer* 
fcitö ober war bie 3ö^f ber SBerteibiger ©tambutö, bie 
üJietjemeb 2IIi befestigte, bonf ber offenen ©ee - 9Jerbinbung 
auf 80 000 Qngema^fen. S)ie 18 000 SRefruten, metd^e fic^ 
unter jenen Streitfräften befanben, würben fleifeig einejcrjiert. 
^ic OSmanen bitten Qlfo fd^on bie UebemiQd^t über bie faum 
56 000 Sajonette oor ibren Xoren. 3n ber ©rfenntniS feiner 
beifcln Situation begnügte ^d) ber ©rofefürft bamit, ber ^orte 
3u erflorcn, baß er eine Sefeftigung ber ncn eingenommenen 
türfifc^en ©teBungen aU feinbfelige ^anblung auffaffen würbe, 
einiges wenige würbe auc^ auf ber rufftfd^en ©eite aUmaJ^Iic^ 
beffcr. 3n ^ßl^ilippopet unb 3tbrianope( famen je brei ®rfa^« 
bataiOone an. ©er ©arbetrain fteHte aUma^Iic^ feine ftarf ju- 
fammengefd^moläene Sefpaimung wieber ^er. 2)ie Eröffnung ber 
maritimen Äommunifation mit Sübrufelanb ermöglichte eS, bie 
meift unbraud^bar geworbene tJufebefteibung 3U erganjen; ein 
großer Iei( ber Gruppen erbielt neue Sftörfe unb ^ofen. S)iefe 
i^rbefferungen waren bei aUer Unfdbeinbarfeit für ben 3^att ber 
Sieberaufna^me ber Operationen febr wid^tig. ^injufam, bafe 
fic^ je^t ®urfoÄ jweite öatterie-^älften nal^erten, bie ber ®eneral« 
leutnant jenfeitä beS 93alfan8, in Drd^anieb, jurüdfgelaffen ^atte, 
um mit ben beftbefpannten erften Hälften ber ©atterien rafd^er vor- 
wärts ju fommen. 2lbcr alleä biefeS fonnte nic^t öerl^inbem, baß 
ftcb baö mititarifc^e SBer^attniS jwifd^en ben Surfen in Äon= 
ftantinopel unb ben Sluffen balJor immer mebr ju Ungunften ber 
bluffen oeranberte. Änapp 14 Sage nac^ ber ©rflarung beS 
@roBfürften, er würbe bie ©efeftigung ber oämanifi^en ^Optionen 
als feinbUc^e ^anblung auffaffen, begannen bie Dämanen mit ber 
antegung oon SSerfen unb ber SluffteUung oon ft^weren ©efc^ü^en. 
9(uf bie Sefd^werbe ber Jftuffen würben bie Slrbeiten bei Sage 
eingeftent um Slac^tS nur umfo eifriger geförbert 5U werben, 
©eneral ©d^uwatow, ber pd^ bie Sd^anjen anfeilen wollte, würbe 
meggewiefen. S)em ©rofefürften 9Jifolau§ jeigte ein türfifc^er 
Offiäier bie no6) grofeenteife unfertigen Sinien, alS er nac§ ben 
Süßen 3Baffem ritt, um fid^ ju feinem SBefud^ bei Sultan 9lbbul 
,^amib einäufd^iffen. ÜÄe§emeb 8Hi unb ber Äommanbeur ber 
SCrttOerie, ©tredfer ^afd^a, begrüßten ben ©rofefürften bei SitroS; 

Digitized by VjOOQIC 



832 ^(it^ui »onus. 

bie 2:ruppen Ratten fid^ bei Slnna^crung be* rufftfc^en Oberbefehle- 
ffabtxi in ^arabe QufgcfteHt. SoDiat fagtc 9üfolouö ju SKel^emeb: 
„"Sfiun, Sic infamer Äer(, worum befuc^en ©ie mic^ benn iiic^t?" 
unb fpoter: ,,3(^ ^offe, bie 3Berfe finb nic^t gegen un^ ongelegt''. 
emft ermiberte ber ^afc^Q: ,,®ott gebe e§, ©urc Äaifertic^e 
Soweit". 

fflenn baä ruffxfc^e ipauptquortier noc^ gehofft t)otte, einen 
Xeil ber weiter jurürfftel^enben Smppen gegen bai 2)iarmQramcer 
^in öorfd^ieben ju fönnen. würben biefe Sluäfid^ten je^t ju nickte. 
3m St^obopegebirge traten an öerfd^iebenen ©teilen bewaffnete 
Sanben auf, bie jum Seil Uniform trugen unb an einer Stelle 
fogar mit ®efc§ü$en agierten, üi waren JBeftanbteite berjenigeu 
ipolfte ber ©uleimanfc^en 3trmee, welche i^rem ^Jü^rer nic^t nat^ 
©aHipoIi gefolgt war. fönbem ftd^ im 2)e§poto 3)l)ög serftreut 
I)atte. ^insu fam bie bem 3SIam an^dngenbe ^ioilbeöölferung 
bcS ©ebirge^, fobafe im ©anjen etwa 25 000 bewaffnete, wie auö 
bem ©oben geftampft, bie ruffifc^en ©tappenftrafeen ju unter- 
binben öerfuc^ten. 2)a8 ganje 9. ^orp^ würbe burcft jene 
infurreftioneHe ^Bewegung bauemb an bie ©egenb swifc^en 
^^itippopel unb Slbrianopel gefeffelt. iJugteic^ mufete baä 
11. Äorp^ bei ®iurgewo äufammenge^ogen werben, weil bie 
beffarabifc^e ^rage ba^ SunbniS äwifc^en Sluffen unb Rumänen 
in offene g^inbfc^aft ju oerwanbetn brot)te. Sie ^auptfac^e aber 
war bie eJi^rc^t beS ©rofefürften öor ber ®efa^r, weld^c bie 
rufftfc^e SafiS lief, wenn ©ngtonb in ben Ärieg eintrat. 5)aö 
Äabinet oon St. 3ame^ berief bamate bie britifd^en 3teieri>en ein 
unb birigierte 6000 Seepoi)* oon 3nbien nac^ SRalta. on 
^an Stefano erwartete man für ben JaK, ba^ bie Diplomaten 
fi(^ nic^t öerftänbigten, ba^ Gingreifen öon 60 000 englänbern in 
bieDperationen. Äurj nac^ ben beiben erftenJtieberlagen bei ^Mewna, 
aI8 bie Sluffen fo fleinmütig geworben waren, bafe fie ben Scftipfa* 
pag aufgeben unb na^ 9!ifopo(i^ jurütfgebeu woDten, ^atte l'igni^ 
in fein Sagebuc^ gefd^ricben: „^(xd) Sage ber SSerl^altniffe würben 
jc^t 20 000 bis 30 000 bü Slbrianopel eintreffenbe ©nglänber bie 
Äampogne für bie Äuffen 3U einer verlorenen machen. 3m öoc^* 
fommer 1877 war atfo ein eoentueUer 9lngriff ber t^nglänber auf 
bie ruffifc^e ^tont erwartet worben, im g^ü^jö^^ 1878 bagegen 
fürchteten bie bluffen, bie ©nglanber, bei '}iaxna lonbenb, in ilirem 
aiüdten erfc^einen äu fe^en. 3n ber iJeftung ^avna unb bem 
benachbarten gleichfalls fe^r feften Sc^umla ftanben nac^ loblebcni^ 



Digitized by VjOOQIC 



3)ie ruffifcfte STrmef im Mrfcnfrtfgc tjon 1877/78. 383 

Sc^ä^ung 35 000 %mten. 2)ie[en ©trcitfraften gegenüber n)areu 
rufpfd^erfeitö poftiert baS 12., 13. unb 14. Äorpö. 3)iefc 2;ruppcn- 
teile foHten bti bem auSbrud^e eine^ engtifdö^rufpfd^cn Krieges 
unter @urfoS 95efct)I gefteUt werben. 3Äan no^m an, bafe ber 
genannte ®eneral 50 000 2Wann bei 5Bama jur Sc^Iac^t bereit 
haben würbe, wenn bie ©nglänber bort (anbeten. 

Tic Sluffen erwogen, ben S3o^poru§ burtj^ 2»inen ju fperrcn, 
um ben Sriten ben ©eeweg in i^rem Jftücfen abßufc^neiben. Slber eä 
geigte fid^, bafe in ber ftarfen Strömung beS SBoSporuä 3;orpcbo§ 
tief nai^ unten gebrücft würben. 2)er ®ebanfe, fic^ burc^ berartige 
Sßaffen ju Derteibigen, erftj^ien bei bem SRitJ^töorl^anbenfein einer 
Sdjmarsmeerflotte alsj fo unl^altbar, bafe ba§ ®arbe^@quipage= 
53atainon für nunmehr überpüffig erflärt unb nad^ ©übrufelanb 
3urü(fgef(^idft würbe. 9Birffamer, meint Signi^, wäre eine (Sperre 
bes Sogporuö l^ersufteBen gewefen, wenn man bie in Dbeffa unb 
Öurgae bereit liegenben 50 [c^weren ÜKörfer l^atte bei Sujufbere 
in Stellung bringen fönnen. Snbeffen liefe fic^ an bie StuSfül^rung 
eines' fotc^en SWanöoerä nic^t mel^r benfen. 2Hö 3ReI)emeb 2lli, 
ber „infame ftert", bem ©rofefürften feinen ©egenbefud^ machte, 
beauftragte i^n ber ruffifd^e Oberbefel^Iäl^aber, bej ber Pforte bie 
im JriebenStjertrag ftipuHerte SRäumung t)on "Siaxna unb ©c^umla, 
ben eoentuellen SluSfc^iffungäpunften einer britifc^en Slrmee, ju 
uerlongen: „2)er 5ßafd^a," fc^rieb Signi^ in fein Xagebuc^, r^erja^Ite 
mir bieö t)or bem 3Begreiten ^otjnlac^enb mit bem ^injufügen: 
,,?(^ werbe im ©egenteil bafür wirfen, ba^ bie türfifd^en Gruppen 
bort bleiben; erft foH ©r jurüdfge^en. SBenn er mit mir anbinben 
will, bin i(^ bereit, unb nac^ JBujufbere, wo Sfobeleff l^eute refog* 
no^jiert, fommt er nid^t me^r burd^. ©enn id^ erft meine 
50 ft^weren ©cfc^ü^e in ^ofition l^abe, unb ber größere 2;eil ber 
an ber grie^ifc^en Orenje unb in Äreta je^t überpfftgen 70 biö 
80 8ataittone eingetroffen ift, werbe ic^ einen Slbjutanten jum 
©rofefürften ^inüberfenben unb i^m fagen laffen: „'^afd^oH"! 
mi S)ic^!)'' 

35ie 3abl ber türfifd^en Sc^anjen wud^§ aHmäl^lic^ bi^ auf 
48 an. ©ie tjatten bie ^^rm ber ^lewnaer Sefeftigungen, inbem fie 
im allgemeinen aus öier* unb fünfedfigen SRebouten beftanben. 
Saju famen offene Batterien; batjor behüten fxc^ faft ununter* 
brocken jufammen^ängenbe Sc^ü^engräben au§: „S)ra()t ober 
anbere ^inbemiffe ftnb nirgenb§ 5U bemerfen, boc^ tjertautet, ba% 
bie Anlage öon glabberminen tjerfuc^t würbe." Tiefe oon 



Digitized by VjOOQIC 



334 I>r. @nii( ^amtli, 

SRel^emeb 2lli, bem ^)rcu6i[c^en $out6oiften»©o]^n Äorl S)etroit, 
ancjetegtcn umfangreid^cn gclbbefcftigungen ^aben nac^ Signie: 
„roefentlitj^ ju bem militarifd^en unb politifd^cn Umfc^roung bei- 
getragen." 3nbem bie rufftfc^e Slegierung ftd^ biefe^^ Umfd^wungev 
5U \f)xen Ungunften berouf;t würbe, traf fte junäc^ft eine ^erfonaU 
öeränbemng an ber entfd^eibenben Stelle, wo in ber S^at eine 
arge Unfäftigfeit obgewaltet ifattt*). 2)er (Srofefürft 3iifolaue, bes. 
3aren JBmber, entfagte wegen eine^ angeblich wieber aufgetretenen 
Jtierenleibenö bem Äommanbo, unb Sobteben würbe anftatt feiner 
Oberbefef)fö^aber. 3lm (5ieburtätage be§ ftaifers fanb eine 
'^Jarabe ftatt, bei welcher fic^ ber ©rofefürft tjon ben Iruppen, bie 
er folange geführt ^atte, öerabfc^iebete. (£'§ nahmen 55 Sataillonc 
teil, 17 e^fabron^, 134 öeftj^ü^e, aber alle Iruppenförper 
jaulten jufammen nur etwa 30000 ÜÄann. ®ie üeute fal)en in 
ben größtenteils neuen Uniformen, öon beren Slnfunft ic^ gefproti^cn 
i^abt, gut auS; auc^ bie tief ^eruntergefommen gewefenen "Sj^ferbc 
präfentierten fic^ im Suftanbe juneljmenber ©r^olung, aber ec> 
blieb babei, bafe tro^ bes^ ©intreffenS ber oben gleid^faUS erwäl)nten 
(^rfafemannfc^aften bie Öataiüone nic^t über 400—500 SKann auf- 
wiefen: „3n i?onftantinopel", fügt üigni^ ^inju, ,,alfo auc^ in 
iionbon unb SÖien, war langft befannt ba^ bie .S^anffteiten 
ftarfe Surfen geriffen Ratten." 

®ie gefc^ilberte ^arabe fanb am 29. Slpril ftatt; erft am 
17. !3uni uermod^te Signi^ wieber in fein Jiagebuc^ einjutragen, 
bafe neue 9?ac^fc^übe in 2lui^fic^t ftanben, inbem für bie folgenbe 
©oc^e bie Slnfunft t)on je 75 bi§ 100 ©rfa^referlJiften pro ®arbe« 
bataiflon angemelbet war. 3näwifc^en Ijatte fid^ jeboc^ ,,ber mili* 
tärifc^e unb politifd^e Umfc^wung" öollenbet. S)ie Sluffen uer- 
jweifelten nic^t allein an ber einnähme öon Äonftantinopel, fonbem 
fürd^teten fogar, öon bort l^er angegriffen ju werben. Sobleben 
arbeitete für aUe JJaHe eine Öefeftigung ber ruffifc^en Sinien aue, 
liefe fie im ©elänbe trainieren unb foweit vorbereiten, bafe bie 
?lu<äfü^rung in 18 Stunben erfolgen fonnte. ©rft bei aufeerfter 
9?otwenbigfeit foHten bie ©c^anjen in Singriff genommen werben, 
„um nic^t an 'ißreftige einjubüfeen unb bie 3Köglic^feit einer 
brol^enben Haltung gu bewabren". S)er militärifc^en 3lefignation 
entfprac^ bie politifd^e. S)aS .Kabinett machte Defterreit^ unb 

*) Oberleutnant u. Zxo\i)a f)at bie§ in feinem öfter filierten ^luffaj^ im einzelnen 
bor^clegt. 



Digitized by VjOOQIC 



3)!c nijfifcftc 9(rmcc im Jürfcnfricöc tjon 1877/78. 335 

englQitb baS erft ftolj öerroeigertc Sugeftänbni*, bafe ber griebenä* 
öntrag öon ©on Stefano in feiner (Scfomt^eit bem ^Berliner 
Äongrefe vorgelegt unb ^ier ben ©finfd^en ber beiben proteftierenben 
aRäc^te gernafe öeränbert werben foUe. 

e* t)atk in ber SESettgefd^id^te fd^on einmal eine Slrmee gegeben, 
toelc^e in ber Sage ber ruffifd^en öom ^ai 1878 gewcfen roar. 
3Bie bic 3luffen 1877 bie ©alfan^atbinfeC fo Ratten bie g^ranjofen 
1T57, im Siebenjäl^rigen Äriege, baö norbweftUd^e ©entfd^Ianb 
offttpiert. ätber wegen ber anfeerorbentUd^ grofeen 3^^f ^^^ 
erforberlic^en OffupationStruppen fowie wegen ber fc^Iec^ten 
.öeereöDerroaüung, burc^ bie ein S^^fommenfd^meljen ber franäop- 
fc^en Sataiflone bi^ auf 300 Äombattanten öerurfad^t würbe, 
fonnten bie 3^e(bl^erren S)'ffiftree§ unb Slid^elieu weber mit ber 
iKinnoöerfc^en 2lrmee fertig werben, nac^bem fie fie bis nad^ ©tabe 
on ber SRorbfee äurüdfgebrängt Ratten, nod^ mit ber preufeifd^cn 
aWac^t in i^rer glanfe. SSietmel^r erlag baS ^eer SubwigS XV. 
bem 3lü(ffto6e, ben O^erbinanb Don SBraunfc^weig al§> l^annoöerfd^er 
Oberbefehlshaber mit ber Unterftü^ung griebrid^S beS ©rofeen 
fü^te.*) einem gleichen Jftüdfftofee gebadete SBenjamin S)i§raeK, 
beffen ^unbertften ©eburtStag ein großer Xei( feiner SanbSfeute 
foeben begeiftert gefeiert ^at, als SunbeSgenoffe ber %üxtcn bie 
auf gewaltige fiönberftredten l^in jerftreute unb burc^ bie eigene 
Sntcnbantur nod^ mebr als burd^ ben geinb bejimierte Slrmee 
aiejanberS II. auSjufe^en. 35er 3ör öermieb burd^ bie 3tac^- 
giebiafeit feiner 2)ipIomaten bie il^m sugebad^te fd^wcre Prüfung, 
aber er fam baburd^ öon ber äufeerpolitifd^en ©3i)IIa in bie inner*« 
potitifc^e (£^ari)bbiS. 3n bem 93ud^e beS ©eneralmajorS ®rafen 
•^fcil: „®aS (Snbe Äaifer SUejanberS II. 2Reine ©rlebniffe in 
ruffifc^en2)ienften" **) Reifet eS: „Statt ftegreid^ in Äonftantinopel ein- 
juäiei^en, mufete baS ruffifd^e ^eer ein ^atbeS 3a^r öor ber türfifd^en 
.^ouptftabt (agem, unb bie Änoc^en äefintaufenber braijer Ärieger 
bleichten a(S Opfer Don Äranf^eiten iJor beren Sporen, wä^renb 
mit bem a?erluft beS öierten 2:ei(eS biefer 93raöen „S^ttgrab" 
fiottt erobert werben fönnen." S)iefe 9lnna^me ^feilS ift, wie wir 
fallen, irrig, bagegen i)at bie genannte, in ter bamattgen Petersburger 
@efellf(^aft eine ^eröorragenbe JftoUe fpielenbe 5ßerföntid^feit burc^* 
aus rec^t njcnn fie ber 9?id^teinna^me ÄonftantinopclS bie unf|ei(* 

•) Sgl. 3Wdnc ^ujjäte über fjcrbinanb uon SBraunic^meifl im 77. bi« 82, !öanbc 

bicjcr 3citjd)ritt. 
**) SJcrlin 1903. SHittler unb ©o^n. 



Digitized by VjOOQIC 



336 Dr. emll 3)anidö. 

üollftcn t^olqtn füi baS öffentlid^c Sefccn Slufelanbö jufc^rcibt. 
3Bic bic SRicbcrlagcn gegenüber tJerbinanb öon a3raunf(^TOeig öiel 
äum ^nibmdi ber franäöjif^en Sleöolution beigetragen l^aben, [o 
fommt bem unbefriebigenben StuSgang beS 3;ürfenfriege§ öön 
1877/78 ein grofeer Slnteil ju an jenem Stuffd^mung beS ru[ji[d^en 
9tet)oIution8geifte8, beffen erfte ©i)mptome am ©c^Iuffe ber 
Signi^fd^en 2;agebü^er nod^ öerseid^net werben, ©r ffat in feinem 
IJortgonge bem Äaifer Sllejanber bai Seben gefoftet, bur(^ ben 
inbireften SBorf^ub, bm bie Petersburger ©efeßf^oft ben 
ni]^i(i[tifc^en aWörbem leiftete. @raf ^feil urteilt auf ®runb 
feiner Petersburger (Srfo^rungen, Siufelanb l^abe bomafö im 
Segriff geftonben, Stepublif ju merben: „mit fic^erlid^ ffird^tcr* 
liefen inneren unb äußeren SJerpItniffen". ÜKag bie be* 
i^ei^neie Stuftest auc^ ju roeit gelten, jebenfaUs ift foDiel un^^ 
jroeifelliaft, ba^ ein fc^Iecfiter SluSgang beS Äriegeä gegen Sapan 
ba§ Sörentum jum ämeiten äßale ©türmen auSsufe^en brotjt, 
roel^e gonä Europa in ü)xtn SBirbel l^ineinreifeen fönnen. SfHer- 
bingS erfc^eint bie 9?ieberlage Siu^taubS gegen bie Ärieger beS 
aWifabo nodf feineSmegä als geroife. 3)ie Signi^fc^en Jagebüd^er 
machen htn ffiinbrudf, bofe bie Streitfräfte unfereS öftlic^en SRoe^bom 
bei aUer ©^merfaHigfeit unb Unorbnung bennoc^ eine furd^tbore 
.HhiegSmafd^ine barfteHen, roeld^e btn aHererften beeren ©uröpoS 
wenn nid^t ganj, fo boc§ annaftrenb ebenbürtig ift. ^Jöreiligc 
Unterfc^a^ung ber rufftf^en Slrmee würbe für famttid^e ^lad^bam 
SiufelanbS ein fc^merer J^el^Ier fein, befonterS natürlich für (gnglonb. 



Digitized by VjOOQIC 



Sflottjcn uttb S3cfprc(]^uni3cn. 



%[t ^annooerfc^c 9(rmcc unb i^re ©c^icffale iii iiub nncö bcr 
Sotoftropl)c Don 1866. Sluf^cidinungen unb Elften bc§ ^an^ 
noücrjd)en ©cnerolftobSc^cfS Dbcrft (Sorbcmonn. ^eronggcgcbcn 
t)on Dr. @. SBolfrom. ^onnobcr nnb Scip^ig 1904. 93anb XV 
bec CueDen unb ^arftedungen ^ur ©efc^tc^te 92ieberfac^feng. 
Sönöft ^ntte mnn gcmünfc^t, bag fic^ in bcr gongen g^wt bon ©c^riftcn 
übet ble ^onnotjcrfc^c ©ac^e mö^rcnb bcS 3Qf)rc§ 1866 ouc^ einmal eine 
Stimme ergebe and bem Greife beiS Ijaxt gef(t)mäf)ten @enera(!ommanbod 
ber ^onnotjerfc^en 9lrmcc. S)o8 ift nun Dor furi^cm in bcm oben genonntcn 
Sfri 9efd)et)en: — „®er arme bünbe Sönig bittenb bor feinem eben ah^ 
gejc^tcn fommonbierenben ©enerol. ®§ mar eine mic^ anfg tieffte er= 
fd)üttcrnbe ©^ene; baS ^eri^ breite fic^ mir im Seibe um!" S)ag ift baS 
9i(b, ha^ uns (Sorbemann in jeinen ^uf^eic^nungen bor $(ngen \)ä{t, als 
bie Sage c^arafterifierenb am 26. 3""t 1866, am Soge bor Sangen Jol5a. 
5)ie ge|d)ilberte Soge trägt in fid) Jc^on boS gon/\e folgeufc^iocre ®e|d)icf 
für bic 3"f""ft $o""ober8: ®em fommonbierenben ®enera( b. SlrentS* 
jc^ilbt unb beffen ©eneroIftobSdjef Dberft ©orbemonn merben ftrotegijc^e 
unb toftifc^e S^ntutnugen geftcQt, benen fie nic^t cntjprec^cn fönnen; 
birjer^anb fe^en fie ftc^ burc^ ben ffiönig in ber @i^ung beg ffriegSrotS 
abgejfjt; ober in berfelben äWinute bcfinnt fict) ber ftrieggminifler ©ronbiS; 
bcr Äönig lägt ben obgeie^ten StrcntSjc^ilbt 5urücfrnfcn unb ge^t i^n mit 
flc^cntlidien bitten an, bod Sommonbo boc^ luicbcr ju übemef)men. ^n 
ber Zat übernehmen SlrentSfc^ilbt {oiuof)( oliS G^orbemonn it)re @te0en 
loieber. Ratten fie ftc^ nic^t willig finben loffen, fo luürbe f)eute bie 
fpej^ieQ ^onnoueri(^e @ej(^ic^tjc^reibung onbere 9J2änner oIS bie ,,militörij(^ 
®4ulbigen** be^eidjnen muffen. 

Ch e§ ober überhaupt ^erfönlid^feiten gibt, bie ol^ „militärifc^ 
fd^utbig* ^ingefteüt merben fönnen? — Slüc^er l^ot im grn^ling 1814 
gou) treffenb bon bem Cberbefef)l8^aber gürften ®c^iüar5enberg gejagt 
ixo^ ber äntuejen^eit breier SRonorc^en in feinem Sager ^obe er enblic^ 
hod^ bic 9lrmee jum Sieg geführt. Unb ©djroor^^enberg felbft jc^reibt üom 
26. gebvuor 1814, um ben mancherlei ©c^mäljungen entgegenjutreteu: 
?rcuBifd)c 3a^rbüc^cr. SBb. CXIX. ^eft 2. 22 

Digitized by VjOOQIC 



338 SZotycn xinb Sciprcdiungcn. 

„SBir leiben on bcm trourlgen Uebcl, brei ©ouberönS auf bcn (Sc^ulteni 
tragen jn muffen." — ©ntrocber ift ber Sonbeßöerr, ber fic^ im Säger 
befinbet, felbft Cberbefe^IS^ober, luie eg Sönig SBil^clm öon ^reufeen luar. 
ober er mnfe fic^ jeber ®inmij4ung in bie SJefe^lSljaberbefngniffe enthalten. 
®a§ le^tere ift oufecrorbentlic^ fc^iuer burcf)5ufül)rcn unb ilönig ®corg 
Don ^onnouer gab fid) nic^t bie mlnbcfte 3)(üt)c, eS ^u tnn. S"» ©egen^^ 
teil, be§ ftöntgg Umgebung fuc^te neben bem fommanbierenben ©eneral 
eine 9lrt \)o\\ Cberfommonbo aI8 9luffict)t8be^örbe ^u führen. So gab e^ 
alfo jiueierlei .Seiter beS ^eereS in bemfelben Sager: öerant^ 
n)ortIirf)e unb nic^t üerantio örtliche. 3" ^^" erfteren gehören ber 
fommanbierenbe ®enera( D. 9lrent81ct)ilbt unb ber ®eneralftab8ct)cf Cberft 
ßorbemann; ju ben (elfteren ber fiönig (elbfl, fein ©eneralabiutant Dbcrft 
2)ammer§ unb fonftige Umgebung. 

Sebe Sciflung für möglief) galten, barin gipfelte bie SKeinung ber 
DJic^toerantiüortlic^en; einem Sfampfc fo lange al8 möalic^ au8iüeid)en,. 
mufete baS Seitmotiü für ben fommanbierenben (General unb feinen ®eneraU 
ftabSc^ef abgeben. S)enn fie fe^en. me ade älteren unb erfahrenen 
effiliere, flar bo§ S3erl)iingni8 ^annouerS üorouS unb finb überzeugt, 
bafe, wenn erft einmal 93lut gefloffen ift. feine SSer^anblungen me^r möglich 
finb. Unb 5U ber ^ll^nnng Don bem politifct) bro^enben ^erbängnid fommt 
bei ben ^efonnenen unb Serantiuortlic^eu noc^ bie Ueberjeugung üon ber 
Unjulönglicbfeit ber ffriegSrüftung. 

S)er bei mtlitärifc^en ^Dilettanten beliebtefte ©elbftbetrug be^ie^t fic^ 
ouf bie 2ftufd)ung in 3«ÖIen, auf bie 9?eigung, jeben ^albmegS friegerifc^ 
auSje^enben 3"f*""^ ^^^ Gruppen für ©c^lagfertigfeit ^n galten unb bie 
S3orfteUnngen ber berantioortltc^en gütjrer 5U belädjeln. SKilttörifc^c 
2)ilettonten, luie ber 9iegierunggrat SÜ^ebing, befanben fie^ in ber Sot In 
ber Umgebung beS SEönigÖ; nic^t feiten würben fie äum ÖriegSrat bci^ 
gebogen, ©ie tragen wobl bie ©djnlb baran, wenn ber Jtönig noc^ in 
ber ©ammelftellung bei ©öttingen, wenige Sage bor Sangeujal^a, fagcn 
fonnte: mein SSetter, ber ^er^og uon ©raunjcbweig unb mein SSerbünbeter^ 
ber Snrfürft Don Reffen, werben mit itjren Iruppenfovpg l)ier ^u un^ 
flogen, jü ba§ wir mit i^neu eine onje^nlic^e 9lrmee uon 40000 hxB 
50000 Wann bilben werben. — 9hir einer, bem bie Sluifteüung ber 
Iruppentontingente nac^ 9)^a6gabe ber 33eftimmungen beö 'S)cutfit)en 33unbc^ 
eine burcbauS frembe @acl)e war, fonnte auf foldje 3^Ölf» fommen. 

©eit moberne SKenfcben ®eicf)i(bte jd)reiben. ift e§ motjl noc^ niematö 
üorgelommen, ha^ ein^tlne Sruppeuteile unbewaffnet ober boc^ naije^u 
unbewaffnet tng Selb gerücft finb. ©rft ber gelb^ng beS S«Ö«Ö 1S66 
foßte geigen, baß and) ha^ möglict) ift. Surfürftentnm Reffen unb ein 
paar Sljüvingifcbc Staaten Ratten baö 3""bnabelgewef)r angenommen 
unb jat)en fii^ mit ber ä)Junition wejentlict) auf ^vcufeen angewiejen. Unb 
jelU, \>a ber ilrieg ha war, fanb fiel) feine fct)arfe 2)?unition Dor, ober 
boc^ in gauj ungenügenber 3^^^- ®^ M^ befannt, wie man genötigt War'^ 



Digitized by VjOOQIC 



92otigen unb iBefprec^ungen. 339 

biefc iDc^rfofcn Gruppen in otleu bcnfbnrcn SBinfeln ju bcrftccfcn. SSon 
biffcn tücftriojcn Seilten 6iS hinauf ju bcn mit öoBer SfriegSmunition 
tjerfc^enen jübbeutfdjcn Staaten jcfjeincn oUe möglichen ©robc üon Si^Iog^ 
fertigfeit unter ben SunbeSgenoffcn Defterreic^S Vertreten gemefen /^u |ein. 
3n bcr ^onnoücrjdjen »rrnee fpejiell luar ber 3>nfnnterift mit 34 big 
35 ©tüd ^otrouen Derje^en. Slber feine ein,yge Patrone in ben ^atroncn^ 
»agcn ber SatalOone, ober nur bie minbeftc ^lußfidjt ouf 9?arf)fcf)nb, bcr 
h^n ungcnügenben ^ßatronenborrot ouf ^ie für ben Srieg üorgefdjviebenc 
3q^I t)on 300 bi« 400 5ßatronen pro Wann gebracht ^öttc. 5Bic bic 
SNunitiongfoIonnen fehlten, fo and) bie Seben^mittettraing. S[)ie ^rmee 
toax Qlfo fd)(ect)terbtng§ nod) nic^t mobil unb ^atte, in bem Sinfel bei 
@ottingen jnfammengebröngt nid)t einen Schimmer t)on Hoffnung, eiS ju 
werben. SBcnn man bagegen in ben Slufjeic^nnngen bei Sorbemonn 
Seite 16 ben Vortrag beS ®enera(abiutanten Dberft ^ammcrS in (Segens^ 
rnart beö fiönigS lieft, to ift man geneigt, and) biefen Difi^ier für einen 
'I^iletlanten, luenn nic^t für nod) fc^limmer, ^u galten. 

SSor ber Gruppe felbft fonnte bie mangcinbe ©c^logfertigfeit natürlich 
nid^t öerborgen luerben unb Sorbemann fagt benn aud) (S. 12): „^enn 
i(^ nur einen Dffijier gefe^en, ber ben fommenben ©veigniffen mit 3tenbigs 
feit unb S^t^c^n^t ^uf einen glüctlic^en Sifolg entgegengefe^en i)dtte, aber 
feinen einzigen! 2lüe luaren aber entfd)(offen, i^re ©c^ulbigfelt aI8 braöc 
CfH,\ierc $n tun." S)aS ©rgebniS beS für bic $annouer|c^en 5Baffen 
glürflidjcn JogcS bon Sangenial^a am 27. 3""' '^^^ ^^"" ^"ct) auf Seiten 
ber Sieger ein 3"f*önb bon Sampfuuffitjigteit, bcn fofort am 28 ^nni bic 
jömtlirtjen Jruppcnfütirer bem König in fo greßen garben fdjilberten, bag 
bie SBaffenftrccfnng beiS ganjen ^eerciS ^nr unaugioeic^lic^en 9!onuenbigfeit 
rourbe. 9M(^t Satfraft unb (Sntjc^loffcn^eit fehlten bei ber Seitnng bcr 
Snnee, n)ic in neuefter 3^»^ griebric^ Stimme meint, nidjt in ^erföulic^s 
feiten lag bie Sd)ulb; nein, bie ^mingenbe Sage ergab fid) anS bcr 
mangelnben Sc^lagfertigfcit unb biefc loieber ging ijerüor au§ bem militärifc^ 
^omilojen 3»ftanb beS S^Icinftaatg. — '5)a6 geiler in ber Seitung bcr 
Slrmec gemad)t morben finb, ift nid)t ^u leugnen unb fo)uo()( 6)enerat 
9(rentSfd)ilbt alS Dbevft Sorbemann finb bic legten, bic bieS in 9lbrebe 
fteüen. „Tag in ber Seitnng ber Cperationen geljler borgcfommen finb," 
ft^reibt ber le^terc bom 13. September 1881, „bic 5nm 2eil mir ^ur Saft 
faden, leugne id) nic^t. äBo ift aber ein S^lb^ug, in bem ntd)t geiler 
gemadji mären?" 

Die ©nt^üQungen über bic Sibegentbinbnng bcr Offiziere bon 
Seiten be§ in ^ie^ing mcileuben StönigS, alif Seite 48 ff. ber ^illuf^eidjnungcn 
beS Cberft goibemann, laffen einen ©lief tun in bie gortbaner ber 
Sclbfttaufd)ungen im ©ebonfengang beS fiöuigS unb feiner Umgebung. ÜJic^t 
loÖreiBcn fonnte mon fic^ bon bem ®ebanfen on eine 3"^ücferobernng 
belS verloren gegangenen Siönigvcid)^ unb ;^iuar an eine balbige 3^(^üct^ 
eroberung, bei ber baS feit^erigc Dffi^ierforpS notmenbig eine mic^tigc 

22* 

Digitized by VjOOQIC 



338 SZotycn unb S3cH)rcd)ungcn. 

,M'\x leiben mi bem traurigen Uebel, biet @out)eränd onf ben 3(i)nitem 
tragen ju müfien." — ©ntrocber ift bcr ^anbeölierr. ber fid) im Säger 
befinbet, jelbft Oberbefehlshaber, luie eS ^lönig SBil^elm t)oi\ ^4>ieugen luar. 
ober er mug fic^ jeber Sinmtfd)uug in bie 3)efe^lSbaberbefngniffe entbalten. 
5)ag le^tere ift aufeerorbentlid) fc^iuer burrf)5utübren unb Mönig @eorg 
Don ^onnooer gab fid) nic^t bie minbeftc 3)(übe, e5 ^n tun. 3m ®egen= 
teil, beg Slönigg Umgebung juckte neben bem fommanbierenben (General 
eine 9lrt uon £)berfommanbo al§ SlujfidjtSbe^örbe ^u füljren. So gab e* 
alfo jiüeierlei .Seiter beS ^eereS in bemfelben Sager: Deront^ 
lüortIict)c unb nic^t öerantiuortlic^e. 3" ^^» elfteren geboren ber 
fommanbicrenbe ®enera( ö. 9(ient8j(f)ilbt unb ber ö^eneralftab«d)ef Cberft 
ßorbemann; ju ben (enteren ber fiönig jelbft, fein ®eneralabinlant Cbeifl 
Hammers unb fonftige Umgebung. 

Sebe Seiftung für möglict) t^aikn, barin gipfelte bie ^Meinung ber 
9^id)tuerant)uortlt(f)en; einem Mampfe fo lange alS möplid) audiueicben, 
mufete bag Seitmotiü für ben fommanbierenben General unb feinen ©eneral 
ftabSc^ef abgeben. Xenn fie fe^en, mie alle älteren unb erfobicncn 
effiliere, tlar baS SerbilngniS ^annouerö üorau« unb \\\\\> übeiituU- 
bofe, toenn erft einmal 93lut gefloffen ift. feine 9}erbanblnngen niebr möiils.: 
jinb. Unb ^n ber 'ül^nung uon bem politiftb brol^enben SJcrbongniÄ fiMii:::: 
bei ben 3)ejon 
Unjulänglic 

S)er bei 
auf bie Jftufd 
ougje^enben l 
üßoiftellnngen 
Dilettanten, \\ 
ber Umgebunj 
gebogen. Sic 
bei Sammelft 
fonnte: mein 
ber Mnifüift : 
ftoßen, )o ba 
50000 ^i)eann 
Jinppenfoniii 
eine buid)and 

Seit mol 
uorgelommen, 
nnbeiuaffnct i 
foUte ,seigen, 
poni JbiJu'M 
unb jnt)en fiit] 
']({>{, ba bei 
bo(^ in gau5 



Digitized by VjOOQIC 



Digitized by VjOOQIC 



340 9iotijcn unb ©ef))rc(6ungen. 

StoUe 3u {ptelen l^atte. S)Qcum bteiS Dffi)terforpd gefeffelt galten an ha^ 
SBeifentum, ed ntc^t entfc^tüpfen laffeii ba^in, bort^tit! Unb |oQte ie bie 
ßtbeiSentbtubung uotmenbig merben, bann mugten nac^ ber SReinung ber 
{önigUc^en Umgebnng anbete Vorteile baraniS abgeleitet h)erben, unb jmar 
Sorteile für bie ^Regelung ber Sermögengangelegen^eiten bed entthronten 



©erabe in ber grage ber ©ibeSentbinbung ^oben bie Slufjeic^nungen 
bei^ Oberften Sorbemann baS le^te Sort gefproc^en; abfc^liegenber Statur 
muffen fie aber auc^ in ben üugen berienigen fein, meiere immer noc^ nac^ 
htn „militfirifc^ ©c^nlbtgen'' in bem @d)Iugbrama bed Sönigreid)^ ^annoDer 
fuc^cn. — 5)a8 finb bie ©efidjtöpuntte, welche bem Herausgeber, 
Dr. &. 3Bolfram, ein »efentlidjeö SSerbienft jufprec^en. Sn gef^irfter 
SBeife Derfte()t er tS, naö^ Unterbrücfnng t)on Unmefentlid^em unb @törenbem, 
htn urfäd)lid)en 3uf<intnt^"^o"g ^^^ 'Z)inge feftju^alten unb htn ^ugen- 
^eugen feibft ^m SBorte fommen ju laffen in ben äRomenten, auf bie 
ed antommt. 

Um @reigni)fe, um SBorte unb ^erföniic^feiten ober ^anbelt eS fic^ 
l^ier nic^t aQein; im 93orbergrunb ftc^t bad @c^icfjal, bog ftc^ notmenbig 
boQ^te^en mugte, ai^ ^erauiSiuac^fenb an^ ber ganzen 93ergangen^eit mit 
i^ren mancherlei nationalen SScrfünbigungen. S^x unaugn)ei(^lid)en 
($orbening mar e^ gemorben, bog biejenigen mieten, n)eld)e fic^ jur Einigung 
ber Station befonberö feinbfelig ftefltcn, ober gar auf fremben 93eiftanb 
»arteten. — ^^nungSooU Ratten ®raf SRünfter unb ber englifd)e ®ejanbte 
@ir SBt)fc gemeint: ^SBenn ein ©c^ug fällt, jo mirb er ber ^annoüerfc^en 
S^naftie bie iirone (often." Unb ber alte ®cneral S^cobi rief am 16. ^xini 
ben m^ ber .^auptftabt nac^ ®öttingen abjie^cnben Gruppen nac^: „O 
finis IFannovriael** 911bert ^fifter. 



Sarol I., Stönig Don 9iumänien, 5«iIopoli8 139(3—1877—1902, 
SreSIau. S. ©c^ottlacnber 1905. 
^Jlm 21. SHärj a. ©t. 1904 feierte bie SRumänifc^e 2ltabemie, beren 
@^renprftfibent i^r ©tifter, König Jlarol ift, baS gcft i^reiS fünfunb^manjig* 
jährigen 93efte^en8. Sei ber SSegrügung ^ob ber ^räfibcnt ber Sltabemie 
l^eroor, „bog ber König bem Sanbe unb bem ^eere nic^t nur auf bem 
@(^(act)tfelbe alten SHu^m jurücferobert unb ben ©taat bnrd) politifc^e, 
öfonomifdje unb fo^iale JHeformen gefctjaffcn \^ab(, fonbern fid) and) on 
jeber geiftigen 9lrbcit, jeber nationalen ftulturbeftrcbung perfönlid^ 
beteilige". 2)ag bewies ber S?önig feibft bnrd) ben oben angeführten 
SSortrag, ben er in jener Si^nng ^ielt. 9lu8 ber öejc^ic^te ber S^onau* 
fürflentümer entrollt er bie ©über, bie fic^ jebcSmal um bie S)onaufeftung 
Slifopoiiö gruppieren. 51m 27. September 1396 iourbe ein Kreuj^eer 
unter König ©igiöniunb Pon Ungarn, Kaifer SarlÖ IV. So^n, üon 
©ultan Saiafib, ber 5um Sntfa^ beiS belagerten 97itopolid ^eranjog. 



Digitized by VjOOQIC 



9?oti5en unb Befprec^ungen. 341 

geit^Iogcn, unb ©igiömunb entforn nur mit 9Küöc öom Sc^Ia^tfelb; 
fdnc atcttung Derbnufte er bcr pcrjönlic^cn Sapfcrfcft bc§ Surggrafcn 
5ricbrid)§ VI. bon Soöern. 2Rit i^m mar gcfc^Iogcn lüorben Wircca, 
bcr gürft bcr fflaloc^el, unb bnmil lüor ein crftcr SJcrjuc^, bo8 gürftcntum 
in bic 9lci^c bcr unob^dugigen ©tonten ju ergeben, gefc^eitert. — 3m 
3o^rc 1877, oI8 SRumönien ficö leine Unab^cingigfeit crtämpftc, loar 
92iIopoüd ..bie IBaftd ber Dperationen ber bereinigten ipeere unb i^r 
SerWnbungöpunlt mit Stumänicn'*. Säieber fämpftc ein gürft bon 
Stumfimen gegen bic Surfen, unb biefer gürft mar ein ^obcnjottcr. 
SBfi^renb cd SKircca nic^t Vergönnt mar, bauernbe Srfolge ju erringen, 
crMmpfte ficf) Sorol burc^ 0ng^cit unb i^eftigtcit junäc^ft feine 
©teüung atö gleichberechtigter SJerbünbeter bcr SRuffen, ble x\)n ju i^rcm 
©otropen ^crobbrüden moüten; er befc^te unb ^ielt 9?ifopoti8, er rettete 
bie Sffuffcn bei ^tctono unb fe^rte a(8 fiegreic^cr gelb^crr in fein 
Sotcrlonb jurüd. — 3m Sobre 1902 Jaö ffönig ffiorol an ber Seite 
giirft gerbinanbd bon 93u(garien bie @c^lacf)tfelber Pon ^(emna mieber 
unb mürbe t)on ber (Sinmo^nerfc^aft Pon 9?ifopoIid als i^r 93efreier 
begrüßt. — S)cr Steij ber ^iftorijc^en ©tiä^e beftcf)t nic^t nur in bem, 
mos Sönig Sorot cr^ä^It, fonbern mie er eS erjä^it, unb in ber ^oroüclc 
jmifc^en 1396 unb 1877, bie ber oufmerffome Sefer unter jeiner funbigen 
3ü^rung jn jic^cn gemiffermo^cn gejmungen mirb: melc^ ein Unterfc^ieb 
^mifc^n ber StcQung Slumäniend unb feineS e^flrften bomotö.unb je^t! 
5^er ober biefen Umjcfjmung ^erüorgebroc^t, ift ffiönig fi^orol fclbft.*) 
3mciteüog ^ot ber ^ßräfibent ber 9(tabemic mit iebem feiner oben on* 
geführten SBorte rec^t. 2)oüib Softe. 



Sertf^tigung. 

3n bem Slrtifel Pon ^errn ©trofonftoltöbirettor Dr. ginfclnburg 
.Strofe unb ©trofPoUjng'' 93b. 119, $)cft 1. ift beim ©o^ eine 
^cilc beS SDJonulfriptg ouSgefaUen unb boburc^ eine foljc^c ©totiftit cnt== 
flonben. 9luf Seite 163 oben muß eg J^eigen: „2)ie ©terblic^teitg^iffer 
ber 3wcöt^öu^9«fon9cnen beträgt ouf bie ®e)omtjo^l berechnet 9.0 bei ben 
SRännem, 6,4 bei ben grouen; auf bie tägliche Surc^fd^nittgjiffer berechnet 
14,6 bei ben SKännem, 10,8 bei ben grouen." 

gemer ift auf Seite 161, ^Ibfoft 2 ftott „öoftftrnfen" — „©efnngni^ 
unb ^oftftrofen'' ^n lefen. 



') ©ev fidj für bie orgonifotoriicfic Xätigfeit ilönig ÄaroIS auf 
nulitärijcbcm ®cbiet intevelficrt, finbct eine überfictjtllcfjc S^i^^^w^cn* 
flcOung in bcr geioaubt unb anfdjaulicft gcjctjrtebencn ^roictjürc \>on 
®. Ärcmni^ „^ie (gntraicflung ber rumänijctjcn 91vmcc feit bem 
gclb^ugc 1877/78". IBrcöIau. 8. @ct)ott(aenber. 1905. 1>. (S. 



Digitized by VjOOQIC 



342 92 Otiten unb 83eH)rc4unfletu 

ftunflocfcbtcbtc* 

Scunarbo bo SJinci. Der Genfer, gorjc^cr unb "^ott ^od) 
ben beröffeiitltc^ten ;{ponbfd) elften. SnSma^U Uebcrff^ung 
unb Ginlcitung üon SKoric ^erjfclb. Seipifg, Stiebend)«, TJUL 

^er UntberiaUSrnuiS Seonarbo \>a 93tnciiS bleibt unS oud) ^eutc no4 
fc^Iec^terbinflg unbegrelfbor. 3e eifriger bie gorfc^ung bie Oebietc abju^ 
grenzen {ud)t, in benen biefer (Sntbecfer gearbeitet unb gefunben bot um 
\o ret(t)er mirb bie e^üUe beffen, xoaQ Tief) otö fein (figentum beraub 
fteQt. finngft mtffen mir, bog bie äRoIeret nur einen befcbeibenen Zeil 
feinet Sebeng oudgefüat f^at Sl(d ^loftiler unb aNufifer. ald Xid)ter unb 
$^ilofop^, old 3"9^"teur unb %rd)ite(t, old Xedjnifer unb (£rfinber, oli 
3oo(oge unb Sb^niiter, cil^ Sr^t unb atö ^bqfiter f^at er feiner 3^it twr^ 
auiSgejc^ant. ^ntn^^^ ii^ue (Srftiibungen, bie mir ein (^e|d)en( ber 9{eu3ett 
nennen, fleOten fic^ atö eine 9(^nung feined @eiftcd i^txavA; immer neue 
2)idiipliHen melben fic^, bie in ber @e)(bi(^te i^rer Siffenid^aft tJofUi 
@brfurd)t ben SJamen fieonorbo« feiern. Sicfter toai in biejem Wann ber 
S)enfer ebenfo grog mie ber jiünfller. ^ät)renb bie Silber Don feiner 
$onb feit 3<i^t§unberten cid ^öcbtte Gc^A^e bon ben 3Kufeen gehütet unb 
gejeigt merben, ift ber Sieic^tum feiner @eban(en, Spboridnicii, ;^etd) 
nungen unb ^b^anblungen er|t in neuefter ^^it ben fdiiuer ledbaren 
SRonuffripten abgej^toungen tvorben. SÜc^t nur bie 8piegeltd)rirt er< 
fc^merte bie !l!eftüre; me^r noc^ laborieren niir an bem mangelnden ;iu' 
fammenbaitO U^nn SKanuffripte, beffen Sf^üo^i^tter nid)t ber ^utor, nicbt 
ein 91ebn(teur, fonbem — ein $ud)binber auf gut &ind ^ujammenge^Kitft 
l^at! W\t (^ilfe ber ^^otograp^ie unb ber peinU(t)ften 3)eoba(t)tung aQer 
^ufdüigfeiteu ^at man einige 3ui<ininien^finge tnieber eruiert: aber in ber 
$auptjacf)e ftelite fid) b^rauS, t>a^ ^'eunarbo — abgefe^en bon ben grogcn 
längft ebierten ^b^anbiuugen — mit bem Sinblatt gearbeitet l^i unb 
baJ5 mir an ben refpeftablen SWanujfriplflpfeen (über TyiHH) Seiten) bid- 
letc^t eine ^iftori)d)e. nie aber eine fad^Iic^e ^nginierung boQ^iet)en föunen. 

3n ber ^ubllMennig biefed rei(t)en SD^ateiiolö finb feit C^atjren bie 
berfrf)iebc«ften DJntiouen beteiligt. C^nglänber. gronÄüjen, Italiener unb 
^eut|il)e ^aben bad lueitberjprengte i^^ateriol gejammelt, baS nun ^u brei* 
biertel in genauer ^affimilierung Dorlirgt. ^uf (^runb biefer $ubli(ationeii 
l^at bie älMener Sc^riftftcüeriu SüJorie ^cr^frlb e« unternommen, boe 
mic^tiofte in beutj(t)er Ucbeife^ung j^uinmmen^uiteQen. ,.Xie Ucberfet^ung 
ift nieber elegant, noc^ ift jie gut beutfd); fie ift nur fef^r getreu", \a^i 
bie il^er|af|erin feiber. Xie "^lui^iont)! fanu id) nutt beurteilen, ba id) bae 
Siieienninterial notürlid) nirt)t überleite, fpubem nur bie ^. "$, ^id)ter»dK 
^ublifotion genaner fenne. ^ebenfoUd mirb genug bed ^ntereffonteften 
geboten. Xie ^mölf '^Ibfdjnitte entbnlten yeouQrbo« ^emerfungen über bie 
äS}i||'en)d)aft im allgemeinen, über bie ^J^atur, itire Midjte unb (^ete^. übei 
Sonne, iKonb unb (irbe, über a)ienJ4en, Iiere, *:^M*lon\en, über ^tjiL» 



Digitized by VjOOQIC 



9?oti5cn unb SBcfprcc^ungcn. 343 

fop^ic, 9tp6ortemcn über Simft ©tiefe, ©t^ö^Iungcn, einen SeftinriuS, 
JJobeCn, Sc^wänfc unb ^rop^ejeiungen. 3)et ©eftiarluS, ber Eintel* 
bcoboc^tungen in ber üenuclt aüegorifc^ Permertet, etfc^ien mir baS an* 
jie^enbfte. ffiorum aber jiberje^t bie SSerfafferln f)ier immer „la virtü* 
mit ^bie Jugenb**? ®er ?lugbrucf fott bodj Pie(mef)r adgemeiner bie 
Oütc, Sücf)tiQfeit, ben 3Bert einer Qaö:it be^eidjnen. ®S mirft boc^ pufelg, 
Pon ber «Sngenb ber leftifeln beS ©iberö" (3. 207) 5U lejen. 

^en 279 Seiten, in benen l^eonorbo oüein 5U äBorte fommt, ^ot bie 
?krfofferin eine ©inlcitung Pon 133 Seiten Porongejc^icft, in hcmn Piel 
befonnteiS ftef)t. ®8 mng Permnnbern, gleich im 9lnfang bie „Belle 
Ferronica** olg unbeftritteneS SBerl fieonnrboS neben ber SRona SiJQ er= 
mä^nt gu finben. ®ieg Silb ift Pielme^r lebhaft in ber ^iSfnjfion unb 
Vit Stimmen, bie ^eute nod) bofür ju ^oben finb, fiub ju jd^len. SBenn 
eg S. XVII. Pon ber ©rmorbung (äalenj^o SKario Sfor^aS Reifet: „^n 
ber Sirene erbotest, wie bamoIS jo IBroud)", ]o ift biefe ©emertung nic^t 
nur albern, fonbern Por aflem fotfc^. SSiePiel 9?ot machte eS jmei Sa^re 
jpäter ber ^o^j^i^^artei in gloren^, bie SKörber für Sorenjo äWebici ju 
finben, ber mä^renb ber SKeffe umgebracht luerben foUte. Schließlich 
Pcrftanbcn fic^ jmei ^tieftet bojn, „ba biefe ben bciligen Drt gerooljnt 
feien*. ®a8 ^rofilföpfc^en ber Slmbroftono gibt bie SSerfafferin oi)Mt 
3oubem Seonorbo, obmo^l ber Slame 9lmbrogio be^ 5ßrebi§ je^t faft ott^ 
gemein burc^gebrungen ift. 3"^^i"9 Qwf ^'^ beiben (Sjcmplore ber Seifen* 
mabonnn (^ißariS unb Sonbon) mögt bie SSerfafferin feine ©ntfc^eibung ; 
biefe ift Ifingft 5U ®unften beiS ^arifer @;emplarg gefaQen. ^er 
G^riftugfopf ber Srera luirb „rec^t Perborben" genannt; „recf)t mobern'' 
»äre richtiger gelücfen. ®er Horton ber ^eiligen 9lnna jelbbritt in 
Sonbon ift burcbauS nic^t „ffijjen^oft" (S. LXI). ©efarc SBorgia mirb 
S.LXin „bietet prac^tooQfte menjct)licf)e Staubtier" genannt; balb baranf 
»eine brütenbe SBolfc". £)b mon Slorenj anno 1503 eine „fleinbürgerlic^c 
Stepubüf" nennen tann, bejmeifle icQ mit Pieten, bie bie polttijc^e @efc^ic^te 
beffer fennen als ic^. 

5)oc^ nic^t bie 6inleitung, fonbern SeonarboS Selbftbcfenntniffe finb 
t>a§ mic^tigfte in biefem Suc^e. 2)ie beutfc^e Seonarboforfc^ung ^at fic^ 
burc^ bie Slrbeiten Dr. aWülier::SSalbe8 an bie Spi^e aller einfc^Wgigen 
arbeiten gefteQt; aber beffen Unteifuc^ungen finb noc^ nict)t reif jum 91b' 
fc^lufe, fo ba6 wir nocb immer auf ©ug^ne äWün^ angciuiefen finb. 9tnf 
üeinerem 9{aum ^at @eorg (Gronau für^lic^ baiS 99togvapbi)(^s unb 
fiünfllcrifc^e be^anbelt (in englifcl)er 9(uggabe). ®ie ft^nntniS biefer 
Selbftbefenntniffe beS grofeen glorentinerö ift aber förbernber atö alle 
noc^ fo feinfinnigeu Betrachtungen über il)n. 

^aul Sd)ubring. 



Digitized by VjOOQIC 



344 92otiien unb S5ejprc<^ungcn. 

^onotello. (Sin 93eitrag 5um SSerftdiibnid fetner lünftlectfd^en 
Xat, 93on ßribo Sc^ottmüllcr. SKit 62 abbilDungcn. 
SKünd^cn, Srucfnmim 1904. 
^te ^eilno^me beS größeren $u6itlum9 für ben ®rogmeifter bec 
Florentiner Srü^renaiffanceplaftlf beginnt enblic^ burc^j^ubrecf)en. greilic^ 
ift and) bie gorjc^ung crft feit bem 500. ®eburt«tog SJonoteüo« (1886) 
bem flcbcnöroert bicfeS Silb^oncrS ernftüc^ ouf ben Seib getücft. S)ie 
9tejultate einer foft imonjigiö^rigen So^fc^ung, an ber ftcf) \>ox oQem 
93obe, D. gnbriq^, ©emper, aKfin^, b. 3:f4ubi, ®loria, Koualucci, SWilonefir 
©uafti beteiligt ^oben, mürben im borigen ^o^r in einer SKonograp^ie 
^DonoteOoS infammengefa^t, bie ber teiber lürjüc^ QU^ujung toerftorbene 
^(.®.2ReQer mit üiel äßdime unb Eingebung gefc^rieben f^at 21n ber ^anb ht& 
biogrnp^ijc^en unb urfunblic^en 9}{atertalg ift ^ier ber ^erfud^ gemac^t^ 
bnö reiche Oeuüre ju tloffiercn unb bie ©lile ber SwQcnb unb beS älterS, 
ber ^ougfunft unb beS Orogbetriebö uon einonber ju trennen, ^on 
anberen @efic^tdpun(ten auS fuc^t [t^t bie ouS SölffliniS @d)u(e ]^ert)or» 
gegongene SJerfafferin bie güüe ju bemftltigcn. ©ie Derjuc^t eine gormet 
analQfe, junäc^ft bcS 9ictief8, bonn ber grelfigur, be8 ®emonbeÖ, bdJ 
SlfteiS 2C. ^u geben unb aud ber 'Üxt, toit bie äöfung iebedmal gefunben 
wirb, einen neuen Sn^alt für bie S)atierung unb — roog mic^tigcr ift — 
SSertung ber einjelnen 91rbeiten 5U finben. gür ben Steferentcn fte^t boft 
SBic^tigfte in ben SlnmetJuugen unb in ben fc^r öoUftftubigcn SRegeftcn. 
^ier ift bem ©püreifcr ber fe^r belefencn SJerfafferin nic^tä entgangen 
unb man wirb fic^ fünftig on biefe SRegeften galten fönncn, bie aüeiJ 
bisher @efunbene gewiffenl^aft buchen. €b im übrigen ^onateQod Slmfi 
geeignet ift, ju ftiiiftijc^en 9{ac^re(^nungen benu^t ju werben, möge ieber 
Sefcr felbft entfc^eiben. SKir fc^eint, biefcr ffünftler ging nic^t, wie 
®^iberti unb Suca beda dtobbia, uon formoien @efic^t^punften aud. ^ie 
Söfungen, bie er in jebem 'S^ü finbet, finb ebeufo miüfürlic^ wie feine 
Slrt, ben 9Ui§brucf ju fteigern. SBieweit formale 3crglicberung einbringen 
fann, ^at fc^ou Dor ^atjxtw SBiÜ^ 5ßaftür gezeigt, beffen 83uc^ mit öiel 
5ßerfön(ic^feit burc^fc^t ift. S)iefc öermiffcn wir ^ier. S)agegcn rei^t bie 
93erfafferin burc^ manche Umbatierung ju lebhafter Debatte; ^ier ^at fte 
meinet Srac^teiiS oft glücfüc^ geurteilt. Um 5wei ^eijpiele 5U nennen: 
2)ie 93er{ünbigung in @a Sroce wirb je^t nac^ ber römifc^en Steife an-^ 
gefegt; unb bie ^^bit^ nac^ ber 9{ücfte^r auS $abua. dagegen ^alte tc^ 
5. 93. bog ©olomerelief in Sille für (pätcr als bie SJerfafferin (ki^ttxt 
fejjt eS um 1440 an). S)er SSüftenpreblger im ©argcOo wirb mit SRec^t 
erft in bie ^at^it um 1430 (früher 1416) geriicft. Suc^ ic^ bin überjeugt 
bafe baB Üabcrnafcl an Dt ©an ÜKic^eli für ©. Suigi Por 1425 ent« 
ftattben ift; aber baS ^ofumeut Pom 24. 92oPember 1425 beweift biei^ 
nic^t. 2)enn eS tonnte ja ein anbereS ^abernafel bamald bort gewefen 
fein. Uebrigenö fei ^ier bemerft, bag bie Si^ücwci^ fölf^ magcu, al8 fic 



Digitized by VjOOQIC 



Ü^oti^en unb !Be[))vec^ungen. 345 

(Supino) bc^ouptetcii, bic Statue t>e^ ^eiligen Subiuig ginge in boS je^igc 
lobcmofel nidjt hinein. Waw muß eben bog ffifjen fortnehmen, ouf bem 
Serrocd)io8 Sferiftnö le^t ftc^t. — 3)ie Süfte beS ^eiligen Soren^o mu& 
metneö @rad)tenS bicl früher angeje^t werben aI8 ber Sofrifteildjmuc!; 
fic ftonb urfprünglic^ auf bem ^oc^altor. SDer „9?iccolo ©ipintore" in 
$abuQ ift noc^ ^rifteOeriS treffenber 33ermutnng niemanb anber§ atö 
%iccülo $i^5olo. S)ie groge 93er(iner @tncf^9)iabonno ftammt meinet 
ßroc^tenS nl(t)t nnö ber 3«it "«^ l^«^^^» fonbern um 1430! 

2)iK^ l^ter ift nic^t ber Ort, biefe Sin^etfragen weiter 5U bidfutieren. 
3)ad SBuc^ fei allen empfohlen, bie fic^ in bie 9}enai{fanceplaftit ein^* 
arbeiten motten. ®ad 99!en|c^(id)e finbet man ^ier nic^t, xooi^l aber baS 
fiünftlerijc^e. 1>ic Stbbilbungen finb, wie ftetg bü Srucfmann, borjügllc^. 

$aul ©c^nbring. 



Siierattti;* 

Xe8 An oben SBunber^orn. ^(te bcutfc^e Sieber gejammelt öon 

2. Slc^im ö. Slrnim unb SfemenS Srentano, ^unbert ^a\)xt naä) 

bem elften (Srfc^einen in einer 9u§n)at)( neu ()erandgegeben Don $aul 

©ruft. 3. n. 4. Jaujenb, 9)?ünc^en unb Seip^ig, ©eorg SO^ütter 

1905. 600 ©. 4 SD«. 

Son SHofen ein S renket ein. SluSiua^l beutjdter SSolfölieber. ^erauS* 

gegeben bon ^ubert ©tierling. Düffelborf unb Seip^ig. 

ff. 9*. Sangemtefc^e. 232 @. 1,80 S)W. 

£ienn man t>it beiben Sa^neniuerfe ber SJoIfiStunbe, 2(rnim§ unb 

Brentano« SBunber^orn (1805—08) unb bie auf 9lrnim8 2)rängen ^er:* 

ausgegebene aKär4en|ammlnng ber (Srimni (1812) bergleic^t, fo finbet 

man eiwad feltfameS: SBö^renb in ben 3)?ärc^en uerfc^ioinbenb wenige, 

bicUelc^t jwei ©türfe fein mögen, bie nic^t ec^t ober nic^t gauf^ c(^t 

rmb (163 ber gldferne ©arg unb tiwa noc^ 179 bie ©änfe^irtin am 

Srunnen), fo fommt einem beim blättern im iffiunber^orn fe^r batb ber 

®ebonte, bag man umgefe^rt bie eci)ten ©tücfe 5äblen fönne unb baf$ ber 

gröfeere leit unecht fei. $ler boben alfo einnml bie SBiffenfcftaftler ben 

feineren 2ott für ha^ ©c^te unb S)i(^terifc^e bewiejen. Unb ha eS nun mit 

ber wiffeufc^aftlic^en ®enauigfeit beS SBunber^orniS belanntlic^ ouc^ nic^t 

ouffi beftc befteüt ift — wog fein Sedier wftre, wenn wie bei ben ©rimm 

bie bid)terifc^e Scbt^eit ha wäre — fo bleibt eigentlicb nur ba§ äSerbieuft ht^ 

guten SBiQeniS unb bed erften ^nfangiS. ®ie ©ammlnng wirb auc^ tat« 

föd)ü(4 foum gelefen. äRan lauft fte wegen i^red Stu^meS imb fteDt fie 

nac^ einigen berjweifelten Slnlöufen im ©c^ranf jur 9iube. Unb bad ge^t 

nl(^t etwa ben SSeräcbtem ber 93oIföbi(^tung fo, fonbern gcrabe i^rcn 

Sreunben unb 93ewunberern. 



Digitized by VjOOQIC 



346 92oti5cn unb Scfprcc^unscn. 

,,^ie auf bicjcr üicbe« SWatt 
ßupibo uor brcien Za^tn, 
3i^cil er nict)t§ gu jcftaffen ^at, 
^üüt fein Qüt unb S3agcr fcf)(agcn: 

91(6 Gu^ibo, flcinci 8c[)elm, 

5®ic niocftft bu |o grofec Söunbcu." 

"Sag jolf SBoIfSlicb fein? eS ift 9lüfoto. Unb fo in anbcrcn Siebcm 
tBorocf. (J§ ift nid)t bog SSolf, bo§ foldjc ©ingc flciungcn ^ot. )onbcrn 
bie emige ^albbilbung. Q^ fprti^t in biefen Siebern nid^t ber noiDe un^ 
QeKnfteltc unb mitunter nngefiige SSolfSton, fonbern gerobe ein ®cift, ber 
(icb bom ungebilbeten S3olE ab^n^eben fuc^t. Unb {o ge^t cd burc^ meite 
©trecfen. Unb bonn boc^ micber bo^iuifc^en bic cntjüdenbftcn Jone, bic 
^cilc Unjc^nlb tüic im 5)uile unb ©nbeli ober ouc^ bic crfdjüttcmbcn 
fllängc ber Sc^Ioc^t öon ^at)ia (1525), gon^ ou§ bcm Iriump^ i^wglcic^ 
iinb ©c^rccfen ber ©djlac^t l)crnu§, borborifc^ grog unb mächtig: 

^^tun grüfj bic^ ©ott, bn .Viönigötoditerlciu im ganzen 

3'ianfeurcicö! 
)>lm\ grüft bic^ ÖJott, bu ÄüuigStödjterlein im ganzen 

graufenreid) ! 
(Eurem liBatr ffob' icft abgciununcu in ueunt^alb Stunbcu 

i'anb unb fieut; 
^d) liah^ g^toagt, frifcft unuerjogt, 
Jd) tjabd geiuagt, fvijd) unuer^agt, 
(^urcm SBatr f)ab' i&j nbgerouuueu in ueunt^alb Stunbcn 

^anb unb iicut. 

3m 93Iut mußten mir ga^n, 
^m $lut mugten mir ga^u, 
SiS über, biä über bie ©dmd): 
'^^anu^er^iger &oU, erfeun bie 9tüt! 
S3arm{)ei3iger ÖJott, crfenn bie 9^ot! 
'Bir mü[jen foiift uerberben aljo. 

So fü^It man fid) l^in^ unb ^crgejogen: mon tann'g nic^t tPCömcrfen 
unb boc^ Quc^ nid)t liebhaben. @oU man fic^ baran gemö^ncn, bag $cn^ 
baut ju ben (Srimmfc^cu SDJärc^cn nic^t mc^r im 9Bunber^orn ^n fe^cn? 
Db bafür in ber Dor^üglic^eu U^ianbjdjen ©ommlung Don 1844—45?*) 
Sic ift trolj beS (äd)er(id) billigen $rcije§, ju bem man \\t je^t ^abcu 
lann, erftauulic^ menig ocrbrcitet. Unb maS gibt eö für Sumelcn barin I 

9lber freiließ, fic gibt bie uuDeränbcrten Urteyte, unb baö bebeutet 
Iciber, ba6 fie utc^t überall leicht ^u le[eu ift, bcjonberS in ben uieber:: 
beut{d)eu leiten. SBem ^g aber öieüeic^t gerabe auf ©tärfung jcincS 
Sprachgefühls aufommt, ber mirb um fo lieber ju i^r greifen. 

") „5)ie alten ftod)^ unb niebeibeutjdicn 3>ül!öl!eber", Stuttgart, Gotta- 
2 iöbe geb. 2 *?}?!.! !5)ie friiöne 33egleitabljaubluug ba^u 1 g3b. 1 ^IM 
^Inmcvfungcn 1 5?b. 1 mt 



Digitized by VjOOQIC 



'Sfloü^tn unb 53cft)rc(öungcn. 347 

Säiü moii eine ganj tnx^t burc^gcficStc ©ammtung, jo ncl^mc man 
©ticrliiigö «5Joii xo\en ein frcn^elcin" — eine fcljr üorjügllc^c SluSma^l. 

aber c8 Icifet fic^ nun nod) ein onbcrcr SBcg bcnfen. ajinn fönntc ben 
immerhin öcrbicnten SRu^m be§ „9Bunber^orn§" — man niufe bic ©c^wtcrig^ 
feit \>t^ Slnfongg bcbenten — Jc^onen unb sugtcic^ bcnu^en, inbcm man 
jeincn Sn^ntt grünbUc^ft burd^ficbtc unb ben SKnmen an ben Slcft heftete, 
hti t)on bornöerein ben SBert ber ©nmmlung ougmnc^te. ^ani ©rnft, 
Don bcm iDir Dor fur^cm bereite eine Sf>fc"ftubie (in SiemerS „^ic^tung") 
unb jttjci Säuberen ültitolienifc^er SRoüeÜen (^njelöerlng) in Ueberje^nng 
empfehlen bnrften, ^ot fic^ bicfer 2lufgabe unterzogen, unb nad) oUen ©tic^* 
proben, bic wir gemocht ^oben, fönnen wir nur fagen, bog bie Strbeit 
gelungen ift. 9tatürlic^ (ann man im einjelnen fc^wanfen. S^^B^nb einen 
poetiic^cn SBert f)at jebeg einzelne ©tücf gelobt, ba§ bic ©nmmler ouf^ 
genommen Rotten, (iö (ommt ba auf bic ^Ibfc^ä^ung on. @o fann mon 
gleich 5u Stufong 5. 55. über t>a^ ,,5euerbe|pre^en'' ftreiten. ®ie 83e=: 
ipret^ung beS 3J9CW"cvö ift fi^cr im (ärunbe cc^t unb alt. aber ebenjo 
ft(^er ift bag ©anze unecht unb ber ©ejamtcinbrucf poetijc^ fc^roac^. ®aS 
Skrömog attein fc^on ift unerträglich unb garniert üoltetümlic^. SBir 
lönnen aljo bie ^uglaffnng nur gut^eigen. ^raglic^er ift uniS, ob iene 
anbete 93e|cömörung „5)ie S)ieb§ftellung" ^ätte auSgelaffen werben bürfen. 
Unb ,,S)cr Sittter unb bie 9Kagb" fowo^l als ,,$einric^c S'onrabc ber 
©(^reiber im S?orb" bnrftc fieser ntc^t fehlen, bafür e^er „'Eic ®ilc ber 
3eit in ®ütt". @o fönntc mau nun t>a^ ganjc 93uc^ bnrd)ge^en in 
SBünjc^en unt> 3lble^nen. ©ic^cr ift aber, \>a^ baiS 53uc^, jo wie cd ift, 
gut ift, was auc^ eine neue Sin^elburc^prüfung bem Herausgeber für 
9enberungen etwa ua^c legen möct)te. Sr ^at natürlich nict)t Deriönmt, 
in bem |c^r bemerfenSwerten SSorwort fic^ für fein Siorfjaben auf @ottift^ 
Slutoritfit ju berufen, wcld^cr i^war auSbiüdlic^ eine ^ritif ber ©ammiung ab^ 
lehnte — vorläufig (baS war 1806) ^anble cS fi^ einjig umS^anlbarfeit — tro&= 
bem ober für bic gortfe^ung bie SBarnungen cinflieBen lieg: „wobei wir 
bann freiließ wün)d)ten, bag fie fic^ üor bem ©ingfang ber SRinnefänger 
{\)on bencn (Soetbc faum eint flare SSorftettung ^atte), üor ber bautet 
fongerifc^en ®emein^eit unb öor ber ^latt^eit ber SDJeiftcrfönger, fowie 
bor aflem $fäffi)c^cn unb ^cbantifc^en ^öc^lidjft büten mögen", fowie „unb 
legen ben ^crauSgebcm anS ^erj, i^r poctifd)eS 2lrcl)io rein, ftreng unb 
orbenttic^ 5U galten. ®S ift nic^t nüjje, bag aüeS gebrucft werbe." 
Selber befolgten bie ^crauSgeber biefe SBarnungen burc^auS nic^t. 

®efreut ^at unS, bag trofe bicfer Söerufung auf ®oet^e ber neue 
^rauSgeber ftd) nic^t an ha^ ©oet^efc^c Giu^elurtcil gebunben f)at, ob« 
Wo^l er eS offenbar ücrglic^en ^at. (£r f)at öielme^r öfter gegen ftar! 
auSgefproc^encS Sob ober Säbel ©oetl^eS geftridjen unb beibehalten, unb 
^fittc DieQcic^t barin nod) weiter ge^en tonnen. SBir wollen aber lieber 
uns beffen freuen, waS gefc^et)en ift: S^aS „SBunberl)orn" entfpric^t jeljt 
feinem SRuf. 



Digitized by VjOOQIC 



348 92otijen imb ©cftjtw^ungcn. 

dloäi ein, SBort über bic SSortebe. ^ul (Jnift nennt atö ^upt* 
gefic^töpunlt bofür, bog man fold^e Sammlungen mt bie be§ Sunber^ 
^orniS neu ^erauSgibt biedr bog bie geic^tc^tUc^e ^ontinuitöt ber Sbeale 
einölten ober geftärft merbe gegenüber ben gor ^u fc^neflen unb gar 5U 
umfaffenben 93eränberungen. @iS mac^fe [a geiabeju ein neue§ Soll unter 
nniS auf, felbft auiS unferen ^Inbem. „^ie jüngfte Sutmicflung unferei^ 
SSoUed, meiere bie ©(flauen unb ßuQ^^it^it^^' ^i^ 9[engftlid)en unb 9(n» 
paffungdfä^igen, bie ©efc^icften unb SSielfölttgen l^ebt unb bie Sc^meren 
unb ©toljen, bie ©lücflic^en unb gfrommen, bie f^eften unb Sinfölttgen 
5um @in(en bringt; bie mirb noc^ SRenfc^enaltern baiS . . . ^\tl erreicht 
^aben, bag SBefen un{erei$ fßolM g5n5i{c^ ju manbetn." dagegen laffe 
fic^ nic^t onfämpfen, bcjonber« nic^t t)on einjelnen. 9lber man fönue ein 
ffeine^ bo^u bettragen, bie SntmtcHung minber gemaltfam unb gefä^ritc^ 
5U machen. S)ad finb unferer SReinung nac^ richtige unb mic^tige 
©eftc^tdpunfte. 

%Bir bemerfen noäi, bag bie Sammlungen ond^ nebeneinanber i^ren 
%}ert begatten ; befonberd Urlaub unb ha^ 3Bunber^om berühren fic^ ganj 
feiten, )pfi^renb @tierling me^r eine Sui^ma^l auiS beiben gibt, bei ben 
Siebem beiS SBunbei^orniS auf bie älteren 2:e^te jurüdge^enb, tuie 
Sirlinger unb ©rcceüuS fic nac^geiuiefen ^aben. einige anbcrc ©omm« 
hingen mit benu^enb. 

SonuS. 



2ln unfere SDUtarbeitcr, bie ^rcj)c unb bic ^uriften. 
ein gjeic^Sgeric^tg^Urteil über SZac^brucf. 

?lug bem in unfcrem ®ejembcr^eft 1903 veröffentlichten ?lrtifcl bei^ 
aicferenbarg Dr. ^ettel über bie „Slugfic^ten ber jungen Swtiflen* Der* 
öffcntlic^te i^rer Seit, mie Diele anberc 3citungen, hie „fiölnifc^e Solte» 
Rettung einen ^uS^ug, unter ^injufügung einer 9}u^anmenbung unb unter 
DoÜftänbiger «ngabe ber CueÜe. Ser 9lrtifel ift 6 Seiten lang, ber 
^lugjug etma 30 3cilen. 

S)lefe SSeröffcntlic^ung gab ^errn §ertel SSeranlaffung ju einer Sliaqt 
megen Stac^brucfd, bie bie Kölner StaatiSanmaltjc^aft aufnabm. "3)^ 
@eric^t lehnte ^unäc^ft biefe ^lage ab; auf erhobene ^efc^merbe lourbe 
fie 5ugelaffen, bann mürbe ber Stebatteur ber S. SSoltdjtg. freigefproc^; 
ber StaatSanmalt legte Siebifion ein, t>a& 9teid)ggerid^t ^ob bie grei^ 
fprec^ung auf unb ber Slebatteur ift enbgültig ju i^e^n 3Karf Strafe tytx* 
urteilt morben. 2)er Antrag be8 §erm geriet aber aW 5Rebenflögcr* 
auf eine Suge mürbe abgemiefen, ha eine Sc^äbigung für i^n nicht ein« 
getreten fei. 

SBenn nun für ben 9lutor eine Sc^äbigung nic^t eingetreten ift, fo 

ifl bie Srage auf^umerfen, melc^ed ^ntereffe ibealer ober fonftiger Statur 

>enn überhaupt gefc^flbigt ift, um eine Strafe ju rechtfertigen? 3^ f^^t 



Digitized by VjOOQIC 



^J^oti^en unb ^ejprec^ungen. 349 

feinet, ja ic^ mug nod^ einen @d^rttt tuetter ge^en unb feftftellen, 
bog burc^ bicjcS Urteil umgcfe^rt aflc bie ibeolen 35»tereften, bic g^it^übt 
iverben foCien, bireft gefc^öbtgt merben. 

^crt $crtel battc auc^ gegen einen berliner gournoliften Slnjcige 
tiftottet, unb ic^ mürbe bo^u geri^ttid^ bernummen. ^^c^ jagte au§, ha^ ic^ 
in bem StuSjug einen 9Iad)bruc{ nic^t erbltcfen fönne, bog ic^ e& t)ielme^r 
c\& ein ©emo^n^ett^rec^t unb tim @e)Do^n^eitiSpflic^t ber Slogedpreffe 
onfö^e, t>a^ grögere $u6Ufum burc^ ^ud^üge auf folc^e SSeröffentlic^ungen 
in ben miffenfd^aftüc^eu ßeitfc^riften aufmeil|am ju niad)en. 2)er ^rei§, 
ber folc^e 3^i^)^^iften regelmögtg lieft, ift ja Diel ju fleln, um bireft ben 
3n>e(f ber SScröffentlic^ung ju erreichen; nur mcnn bie lageSpreffe nac^* 
^ilft, 91uS^üge unb ^inmeife bringt, fann bie SSiffenjc^aft auc^ eine 
^emtffe mittelbare äSirfung auf bie breiteren äRaffen ausüben. S)er 
^ertelfc^e ^rtifel mar ja nic^t eigentlich miffenfc^aftlic^, aber hodj nac^ 
feinem 3"^°^^ ^nb mit feinen mannigfachen 2:abellen fo, ta^ er nic^t 
in eine S^agei^^eitung pagte, bereu 93erbreitung fic^ auf gemiffe ©egenben 
6e|d)röntt, fonbern nur in eine 3^il)4^ift t)on ber in ieber größeren 
£)rtfc^aft ein ober einige S^emplare leicht ^ugängüc^ finb. SSenn bann 
bic JogeSpreffe bie gntercffentcn burc^ einige Stichproben barauf auf^ 
merfjom machte, fo mar ber S^vtd ber 5ßublitation in ber benfbar beften 
Seile erfüllt. S)ie berliner ©taatganmaltfc^aft ^at baraufbin mic eS 
ii^tint, benn ic^ ^abe nic^t§ meiter babon gehört, bie Auflage fallen laffen, 
bic Äölner 3taat8anmatt|c^aft aber ^at fie feftge^alten unb mie mir ge- 
fc^cn ^aben. mit (Srfolg burc^gefü^rt. 

2)ic ©cle^rtenmelt, bie ©c^riftfteller, bie g^itfc^riften, bic 5ßreffe, bic 
UefemcU imb bic allgemeine SSübung in ®eut|c^lanb finb bobuic^ gleic^:^ 
mägig gejc^äbigt; ben 2lutoren, bie in ftrengerer unb tiefer funbierter 
toiffcnjc^oftlii^er SBeifc für ä^itfc^riftcn orbeiten, ift baburd^ bie menlgften§ 
mitielbore SSerbinbung mit meitcren SUolfötreifen abgejcljnitten; ber 2ageg= 
4)rcf?e ift ein Seil i^reg ernft^afteften unb beften ÜD^atcrialS genommen; 
bem allgemeinen 99ilbunggbebürfniS ift ber B^^Q^^d h^ ^^ii Ouellen ber 
SBiffenfc^oft verengt, bie SBegmeifer fortgenommen. Seber SSerfaffer eincg 
93u(^c§, jeber Herausgeber einer 3^il|^"ft unb fcber SDMtarbeiter an 
einer 3cili<4nft ^^^ t>ic foc^lic^e SBirfung feiner Gebauten unb feiner 
31rbeit im 9lugc ^at ift naturgemög erfreut, menn er in möglic^ft meite 
Ärcifc bringt, unb baS befte SDiittel ba^u ift, baß bie SageSpreffe babon 
SJotij nimmt. S)a8 ift nun burc^ bie Sw^üßtur beS 9ieic^8geric^t8 ab^ 
gcWnitten. ©elbft bann, menn mie in bem itölner galt augbrücflic^ feft* 
gcfteflt, ber flutor felbft buic^ ben jog. S^ac^brucf nic^t gejc^äbigt ift, foll 
boö^ eine ftrafbare ^anblung vorliegen. 

©erobe bon ben „^reugifc^en So^rbüd^ern" ift mo^l nur feiten ein 
^cft in bie SBelt gegangen, t)on bem nic^t ein ober ber anbere Slrtifel 
irgenbmic in ber SageSpreffe ein &d)o gefunben i^M^, unb mir l^aben 
gerobcju einen S^eil unferer Slufgabe barin gejel^en, in biejer^ilrt auc^ für 



Digitized by VjOOQIC 



350 92oti^en unb ^efprec^ungen. 

bic SagcSpreffe ©toff 5U liefern. Um biefe SWöglic^feit für bic 3"f"nf* 
511 erholten, [teilen mir eö l^iermit als (Ärunbjo^ unferer Seit^: 
fc^rift feft, baS eS bcr Sogeöpreffe erlaubt ift, notürüc^ nic^t 
gonje ^Beiträge boUftänbig nac^i^ubruden, aber a\iS iebcm 
einzelnen für^ere ober längere ^(uiSgüge aud^ mit tvörtlic^er 
SBiebergobe öon einzelnen ^Ibfß^en, SobeUen ober bcrgl., 5U 
bringen. 93ei ben SOJanuffripten bie mir occeptieren, foll bic 
3uftimmung be§ 9lutorg 5U biefem ©rnubfoft ftetg qI§ ftitU 
jc^meigenbc SBoraugfe^ung gelten. 3)iefe geftfteOnng merben mir, 
nm iebcn B^^^^M ougjufdiließen, Don Q^xt ju 3^^^ erneuem. 

3)omit uöre ber S^^iWenfoü, moS un8 betrifft, proftifo) erlebigt, 
ober bie allgemeine ©c^dbigung beS geiftigen 2ebenS in 5)eutf4lanb bleibt 
befteben, benn menn ouc^ eine ober bie anbere 3^il|^^^ft ^»^ ^^tr nur 
raten !önnen, unjer Seijpiel befolgt unb ^luSpge ou8 i^ren Beiträgen 
generell freigibt, fo gibt e§ boc^ nnenblic^ Piele, bei benen ber %aü }u 
feiten Porfommt atö bog bic Siebottionen fic^ bie SKü^e ber generefleit 
geftfteüung geben foDten ; ^ier olfo unb ebenfo bei oQen 93ficbcm bleibt bie 
burcö bie 3ubitatur beg 9ieict)Sgerid)t8 aufgerichtete ©djronfe jnm aü^ 
gemeinen ©ct)aben befielen. Slogc 3Jeferatc mit eingefügten mörtlic^en 
Einfühlungen bürfen nic^t me^r gebracht merben, fonbern nur felbftßnbige 
llterarifcl)e 9lrbeiten, mo8 bie SageSpreffe unmöglich immer leiften fann. 

S)ic „Stölnijcbc SJoltS^eitung" jitiert am ©cl)lu§ i^re§ Scrid)t§ über 
ben ^rojeg ein SBort t)on ^rofeffor 2abanb über nnfcre heutige ©traf^ 
redjtöpflege: „9Mcl)t geleugnet merben fann, t>a^ in ben geric^tlicben Ur- 
teilen nic^t feiten ein bemunberungSmürbiger, aber übel angebrachter 
©c^arffinn aufgemenbet mirb, um einen Satbeftanb- unter ein ©trafgefef 
5U fubfumieren." 

©oOte ^ier nicf)t mieber ein fol^er ^aU borliegen? SieHeictit mar 
eiS mirtlic^ gan5 unmöglid^, nac^ bem SSortlaut beiS @eie^eS über t>a9 
Urheberrecht 5U einer anberen @ntfc^eibung 5U gelangen. 9113 9l\&iU 
3urift magc ic^ barüber fein Urteil; immerhin finb ja, mic bie miber- 
fpredjenben Urteile ber Perfc^iebenen ^nftan^en ge5eigt ^aben, aurf) 3"nft€" 
ber Elnfictit, bofe eine anbere 3»terpretation möglicb ift, ja ber 3)Mtarbeiter, 
ber ber „Solu. S?olf§5tg." ben ^uö^ug geliefert ^at, ift, mie fic mitteilt 
felber ein ^ö^erer ric^terlidjer ©eamter, unb auf jeben galt ^at einmol 
mieber \>aQ SBort über \>en ©eift, ber juriftifcbe gormaliömuö über ba^ 
ma^re naturgemäße SWea^t gefiegt. 8?iemanb ift gefc^äbigt, im (Gegenteil, 
alle 3»lct^ff^» f>"^ i« ^cr bentbar beften aSeife gema^rt unb geförbert, 
bennoc^ mirb geftraft. 

3ft eg mirflid) ganj unmöglich, ba6 bie SJcc^tjprecbung burc^ ben 
aöortlaut ^inburc^ fic^ be8 ®eifte§ ber ©ejctigebung ju bemcicl)tigen fuc^t. 
bamit nic^t immer mieber SSernunft Unfinn, SSo^ltat $lage merbe? 

®erabe bie üerftänbige ©efe^gebung mirb ja am aUermeiften burc^ 
ben iuriftijc^en gormaliömug ber SBortinterpretationen gehemmt; ic^ fann 



Digitized by VjOOQIC 



9?oti5en unb iBefpred^uiigen. 351 

ba^u QU^ meiner STfo^ning bei biefer Gelegenheit einen t)ielleic^t nid^t 
iiiiintereffanten Beitrag liefern. 

aig bie lex ^einje im SReic^ötag eingebrockt mürbe, lüor i^ anfängt 
lic^ fe^r im S^^^if^t ^^^ i^ ^^^ ^^i" fteflen fofle, benn bie S'enbenj^ 
t>ie Seffimpfung ber 8d)anilofigfeit nnb Unfittlic^feit in !5)rudtüerfen 
öffentlichen ^nSftcDungen unb Sd^onflcllungen fonnte ic^ nur bon ganzem 
^cr^en biDigen, unb mein ®Inubc an bie bentjc^en ®ericbte n^or bomotö 
uoc^ flarf genug, um mic^ boffc" ä» loffen, ha^ bie gefürct)tetc ©efä^rbung 
t)on ä8»ffenfct)aft unb Shinft burc^ benSBortloutber Seftimmungen totfäc^Iic^ 
nic^t eintreten tuürbe. goOte, fngte ic^ mir, Sentlc^lonb nic^t einen SRic^ttr^ 
ftanb ^oben, ber ^ier richtig ju unterfcfceiben iniffen luirb? !Ea traf ic^ in 
einer ©efelllcbaft mit bcm feil^er berftoibcnen 5|3räfibenten beö S^ommer* 
9crid)tS ^renfmonn äulammen, ber bcfnnntlic^ 5ur oUerjc^örfflen 3{id)tnng in 
ber $ln)penbung bcg Stiojgejc^bnctieg gehörte; mir famen in ein ©efprft'^ 
über bie gerobe im 9ieict)Stog ^ur Debatte fte^enbe SSorloge, unb ber 
^rfifibent fpiadi mir feine großen ^ebenfen bngegen an^] er üetmieg auf ben 
SBortlout ber SBeftimmungen, üon benen man burc^anS nic^t tüiffen fönne, 
loic bie ®erid)te fic einmnt anSiegen mürben. SKit biefem 9lugenblicf mar 
natürlich meine Stellnngnal)me entfc^ieben. äBenn ein äRann t)on ber 
notorifc^ auf ?Wieberbrücfung gericliteten ©efinnnng S)renfmannS unb bou 
feiner (Srfa^iung in ber triminaliflijc^cn gubifotur fo bockte, bann mußte 
bie ®efobr für SBiffenjc^aft unb Sfunft, Don ber bie Cppofition rebetc linb 
an bie id) bißber nic^t rec^t l^atte glauben moOen, mirflic^ fe^r groß fein. 
X)ic lex ^einje ift ja ouc^ |d)lic6lic^ mivtUc^ an biefen 93ebenlen ge*^ 
fdjeitert. ein erfvenlidjeö Krelgniö, fo mie bie 3:inge flehen; leineSmegS 
ober ein crfreulid)eg, menn man eß prinzipiell betrachtet. 5)enn etmaS an 
ficft fe^r mün)c^enemeite8 tonnte nic^t erreicht merben, meil man nic^t er* 
loartete, t>c\^ M^ ®efe^ aud) ieinem @inn unb ®eift gemöß aufgelegt 
merben mürbe. Siegt baö nun im SBe(en ber Surigprubenj, bie i^rer 
Slotnr nad) folc^en Aufgaben nid)t gemad)ien ift, ober nur an bem 
beutigen Slic^terftanb nnb feiner ^rayiö? S)aö loagc ic^ nic^t ju ent=^ 
((Reiben. 



3* fd^ließc ben SBortlaut be§ ©rtenntniffeg be§ ©rften ©traffenati^ 
beö 9}eid)ögerid)t8 gegen ben SHebafteur ber „ff. SS." I^icr an, fomo^I 
megen ber prinzipiellen Sragmeite ber ©ntjc^eibung, al8 auc^ meil mir 
bie Soffung ein ma^reö ©d)ulbeiipiel p bieten fd)eint für ben 3^^i^fPf»It, 
ber ^eute ba8 SSolföempfinben öon unferer SWec^tjpredjnng trennt. SRan 
oc^te auf bad in biefem (SifenntniS referierte uor^erge^enbe (£rfenntni^ 
ber äölnei @traffammer. ^ier finb bnrc^auS richtige, gefunbe $ln« 
fdjouungcn cntmirfelt — menigftenö nad) metner Muffaffung, ber ic^ nic^t 
3urift bin, ober feit einem äJJenjc^enolter olö ®elel)rter fomo^l mie ai^ 
^ubn^ift unb Slebofteur mitten in ber SBelt unb in ben grogen ftel^e, um 



Digitized by VjOOQIC 



352 9ioti5cn imb ©cfprcc^ungcn. 

bie eiS fic^ ^ter ^onbelt. 9hm fommt \>q^ 9teicf)ISgerici^t ignoriert t)o((^ 
ftänbig haS, )Dag ha^ Seben ^erDorgebrac^t t)at unb mod eS Deilangt er« 
Hört attc jolc^e enutigiingeii jogor birett \\ix „gegenftaiibdloÄ**, fieftt lüc^tö 
als einige ^eftimmungen int @efe^ über boiS Ur()e6erre(f)t e^trat^iert au8 
bem SSurÜnnt einige begriffe unb tonimt auf ®rnnb biefer 9}egriffe )u 
einer Verurteilung, bie ber (Seje^geber unmöglich geiuoUt ^abeu fann unb 
beren ©c^äblic^teit für unfer gon^e^ geiftigeö 2eben auf ber ^anb liegt 

®el6rü(f. 

Xq§ CSrtenntniS toutet: 

„9toc^ ber erftric^terlic^en S^flfteünng ent^filt ber öom SJefercnbor 
Dr. ^ertel in ben „^renftiidjen 3abrbüd)ern'' Veröffentlichte, fed)8 ©eiten 
longe 2lrtitel „über bie 3lu8fi4ten ber jungen S^^iften", ber fic^ felbft atö 
eine ftotiftifc^e @tnbie bejeicbnet, Lobelien ftntifti)c^er 3"i^ntn<^)if^cünngen 
QuS bem S^erminfalenber für ^uriften unb bann bie nud ber 3*if<in(>n^ii' 
fteHung fid) ergebenben gotgerungen. ®er iniriminierte, breiftig 3^^^«» 
lange Slrtitet ber „ftölniict)en aSoltöieitnng*' „ermähnt" bie Slrbeit ^ertel«. 
teilt bann Hein5eine" ber Don ^ertel ermittelten ^^CScgebniffe" jo^lenmäBig 
mit, n)obei er bie in ber ^ertelfc^en @cl)rift juerft aufgefüt)cte 2^abeUe 
ium größten Seile toiebergiebt, unb „icöliefet" mit einer in ber 
^erteljc^en Slrbeit nic^t auiSgejproc^enen Semerfnng über bie tludfic^ten 
ber lungen Sntiften. 5)ie Straftammer ^at ben al8 9iebatteur Deront^ 
n)ortli(t)eu Slngeflagten Don ber Slnflage eineS Vergehens gegen §§ 38. 41 
be8 SKeic^ggejeljeg Dom 19. 3uni 1901 (Sieic^ögefe&blalt Seite 221) frei* 
ge{proct)en and folgenben Srmögungen: 

Xk mitgeteilten 3«^l^n fteüen fic^, im SSer^ältnlffe ju ber ©c^rift 
felbft, lebiglic^ aliS eine ben Sebürfniffen einer ^^oged^^eitung angepaßte 
Sn^altöangabe bar, welche — nac^ S3eröffentlid)ung be8 6d)riftJuerfe8 
felbft — burc^ §§ 11. 38. 39 beß ®eie^ed geftattet fei, bie ©eröffent* 
lic^ung beg SlrtifelS in ber 3^*l""9 f^i ^^^^ n«d) § 19 3- 1 ^- ^- O- ju* 
läjftg, meil ber ^rtifel nur einzelne ber Don ^ertel genonuneneu Sigeb^ 
niffe enthalte, mit einer bnrcbaud jclbftdnbigen 93emerfung jc^liege unb 
nac^ feiner gorm eine geiDÖ^nlidie 3^ilu)i9^noti5 Don geringem Umfange 
fei, eine ©e|prect)ung, »oie [\t geiabe^u ^u ben Slufgoben ber lagedblßttcr 
gehöre unb ben ?Jebürfniffen ber Slügemein^eit unb ber Sd)riftiieller cnt* 
fpre(t)e, unb alg folct)e eine felbftönbige literarijc^e Slcbeit im @inne bed 
§ 19 3. 1 cit. 

Tlit di^(i)t fagt bie 9)eDifion bdS SlaatiSanmaltS, bog aud biefen Sr« 
Tagungen bie Slnioenbung beS § 19 3. 1 n(ct)r b^tgeleitet unb bie 3u* 
läfftgleit beS iniriminierten Slrtifeld nid)t gefolgert loeiben fönne. 

S:a§ ®e|e^ Dom 19. ^uni 1901 toill bie geiftige 2«tlgfeit bed Ur* 
^eberg fd)üt^en, mie fie fic^ and) in 3ujammenftcllungen ftotiftijd)er unb 
dbnlid)er ^rt, bie nic^t rein med)anif(^e finb, foubern ®ebanfeiiarbeit er> 
forbern, auöfpric^t (ogl. CSntjc^eibungen Söonb XVIU Seite 195. »anb 



Digitized by VjOOQIC 



S^oti^en unb S9efpre4ungeiu 353 

XXXm ©eltc 129). «nbererfelt« crllört § 41 bc8 ®c|cfccS an^ blc 
nur teiliueife erfolgte, imbefngte iBerDielfAltigung ober Verbreitung etnei^ 
©cftriftiuerfefi für ftrajbor. S^oroug tolgt, bafe ou fid^ „bic SBIebergobe 
beö gröBteu Jeileö" einer ber ^erteljdjeu Tabellen feör tt)v[)( unter bie 
im ölerten abjd)nitt be« ©eje^e« oufgefuljrten 3?ecf)t«berleftungcn foüen 
fonn. joferu nur bereu fonftige aSorongje^ungen borliegen. 5)enigegenübcr 
fdnnte t^ \\(b uur fragen, ob einer ber pUe gegeben ift in beneu ba^ 
OeieU bie ajeroielffiltignng ober 53erbreitnng eineiJ an fic^ gefc^ü^ten 
6(t)riftiDer(d ober einei^ !£ei(ed bei^felben geftottet. $ier lann mdj ber 
je^igeu ©oc^loge bome^mlic^ ber, ouc^ öom erflcn {Richter ongemenbete 
§ 19 3- 1 i" $)etrac^t fomnien, md^ )peld)em eiu/^elne ©teilen ober 
fleinerc Seile eine« ©c^riftjoerfeö noc^ beffen SSeiöffentlidjnng in einer 
felbfiÄnbigen literorijdjen Arbeit angeführt werben bürfen. ^ic 
§§ 11, 39 0. a. D. finb ni(t)t ^erQnju,\ie^en, menn, mic mo^l ber erfte 
9iic()ter utd)t burc^aui^ berneint, bie ^at nic^t atö bloge iDtitteilnng bei$ 
iDefeutlictien S^^^itd, fonbern atö SBiebergabe eine« 2:eiled bei$ 
©(^riftiuerfeö telbft anfjufoffcn ift. (Ein befonbere« SRec^t ber logeSpreffc 
nun, ^Mitteilungen, luie fte fouft noc^ bem ©efe^e Dom 19. ^luxi 1901 
t>eiboten finb, ju mnc^en, foüg nur bnmit ber ^lufgobe ber SageiSbltitter 
gebient mirb, löefprec^nngen im 3>'*c^^ffc ber ?lügemeiu^eit ober ber 
£efer ober geioiffer fiPreije beS le^teren gn bringen, ift and bem ©efe^e 
nic^t ju entnehmen. 9lQed, )un« bie ©trnjfanimer uoc^ biefer 9}icf)tnng 
^in oui^fü^it, iDfire ba()er in foioeit gegenftanbiSloiS. Sv^eblid) ift nur, 
ob ber ^rtitel, in welchem — bieiJ ift eng ber erftrid)tcrlic^en gcftfleüung 
itn^iveibeutig ju entnehmen — aüerbingd nur einzelne ©teilen ober 
Heinere Seile ber ^erteljc^en ©d)rift mitgeteilt merben, eine felb« 
ftfinbtge literari|dje Arbeit ift. S)er erfte Slic^ter ^nt biefe Sroge 
bfiof)t unb bamit tuAre bie ^umenbung bed § 19 cit. gegeben unb bie 
bfd § 41 ouSgej(41 offen. SEBie bie 9ieotfion i^utreffenb audjpric^t, ift ober 
nac^ ben (Snucignngen, and beuen bn« @erid)t ben S^aratter einer felb« 
ftfinbigen literarit(l)en 9(rbeit herleitet, nic^t oudge|ct)loffen, bog eiS ben 
Öcgriff ber „lelbftänbigen literorijdien ^^Itbeit" bertonnt ^ot. ©ine 
foldje felbftfinbige ?lrbeit litevarijcljer b. ö. fc^rittfteOeiifc^er 
an ^nt iiur Sornngfetjung, bofe ber SJcrfoffer ein eigene« SBerf, 
luelt^eS ouf eigener ®eifteötätigfeit beruht fct)Qffen loill unb jctjofft, 
bag er bnbei bie Seile be« f rem ben Säerfe« nur miebergibt, meil unb 
iiiiomeit fie ber eigenen 93ejpre(f)nng bleuen Jollen, bog ber 3^^^^ i^i^b 
ber ®egcnftnnb ber Arbeit nid)t ber ift, jene« frembe SBett jelbft jur 
Äenntni« nnberer jubringen, ju berbielfältigen ober ju bcröftent« 
Hdjcn, Jonbern ber, eigene ®ebnn ten Quöjnjprfd^en, mi>gen fic^ bie|elben 
oucf) gerabe ouf boS frembe Si^erf bejietjen, inebefonbere fic^ mit einer 
93efprect)nng ober einer firitil be« lej^teven bejoffen. SEÖenn nun ouc^ bie 
2^nge«prcffe bie Slufgobe ^oben mog, ben Sejern bog \nx fie iülffenöioerte 
mitjuteilen, fo barf fte hoxb, fall« e« fic^ um bie 9){itteilung be« 3n« 
^reuöijdje Sa^ibücftcr. ©b. CXIX. $cft 2. 23 

Digitized byCjOOQlC 



3d4 9{otiieii vmh 9e{)nrc4utigm. 

fyiM t>on Sc^nftmerfen onbeter^oiibelt, nic^t — bem (äffe^ oom 19. 3unt 
1901 iutuiber — bieten '^nt^ait ganj ober teilmeije nad^bcuden. Sd 
mürbe obec meiter ouf eine Umgebung bed ®eje^^d ^inoudtommen, uiib 
t& ber 2:agedpref|e gegenüber na^e^u luirfnngdlod mad)en, tooUte man bes 
Stac^brud bann geftatten, fobalb er nur in bie fingere f^orm einer $e« 
fprec^ung gebrad)t ift. SUed bieiS fc^rint ber erfte 9)id)ter oertannt ju 
^oben, luenn er in bem fragltdjen 3citung^rtifel eine ielbftfinbige literariic^e 
Arbeit fie^t, )peil bie teiliucije SSiebergabe bcd ^ertel|d)en SBerfed ben 
Sebürfniffen unb ben Aufgaben einer Xaged^ettung unb ben 3"teref|en ber 
Sefer entfpred^e, nad) i^rer gorm «eine geiDöl)nüd)e 3^i^u"d^"o<ii ^^^ 
geringem Umtnnge" jei unb mir einer ,,burd)aud telbftäubigen 4)emerfung 
fdjliege". ®erabe bnd ^eroor^eben bcd Unteren Umftanbed fc^eint ba()in 
ju beuten, bafe ber erfte 9{id)ter — üon ber Sdjlnftbemerfung obgelegen — 
in bem übrigen 3nbalt bed Strtiteld eine felbftdnbige Arbeit nic^t 
finbet. ®ied unb ber mieberbolte ^iniueiS ouf bie Aufgaben unb Sebürf« 
niffe ber 7agedpreffe lägt otfo bie erftric^terlic^e Seftftellung ber Soraud« 
fe^ungen bed § 19 3. 1 cit rec^tlic^ bcbenflic^ erfd)einen. ^^e^b^ib mar 
bad erfte Urteil, bem Autrage bed Dberreid)^umatti^ entipred)enb, auf« 
ju^eben. SSei ber erneuten Serbanblung toirb, toenn bie gfftfteQnng 
einer blogen ^"bnUdangabe uic^t ^attbar erfc^einen unb bie teiiiueije 
SBiebergabe bcd @it)riftiuerfd felbft feftgeftellt luerben foQte, ju erörtern 
fein, ob nad) Qwtd unb ^ntiait bed 3(i^""9^^tile(d bie 9euu]^uug bed 
fremben SBerfed nur i^nx $)egrüubung ober 93erftfiubli(bung einer eigenen 
®eiftedarbeit biente, ober ob nid)t oieiuie^r bie eigene Arbeit nur baris 
beftaub, baiS frembe SBerf jn t)erbreiten unb ^u allgemeiner IfenntnüS ^u 
bringen, unb biefer, an fic^ uerbotenen SRitteitung eine gorm ju geben, 
bie ben dufteren Aufc^eiu einer felbftäubigen titerarifdien Arbeit enuedt. 
97ur Don biefem Qi)cncbtdpunfte oud luirb bie ^atfrage beantwortet merben 
lÖHuen ob im foufreten Solle bie „Anfübrung'' ber ^rteljc^en 2!obelIe 
über bod SRog \>t& (fdaubten t)inoudgtng ober nic^t.* 



Digitized by VjOOQIC 



2;]^catcr^5tcrrcfpönbcn3* 



9?cuc8 Ibcntcr. gbfcn, ®ic ©ronprätenbentcn. ^iftoriidöeS 
@(^oiifpiel in 5 ^uf^ügen. 

92eue8 J^cotcr. 5)cr Orof öon S^oroIaiS. Iraucrfpicl m 
5 «Itcu \)0\\ aiic^orb See r^^of mann. (SBcrlng Si|d)cr. 93erlin, 
^rci« 3,50 9H.) 

Jm S3crnncr S^cotcrlcbcn biefcö So^rcg finb bog Söcbcutjome nid^t 
neue Stücfe, fouiel neue Stücfe anc^ geipielt merben. ^ebeutiam ift ein 
$l)fater. 3)ag 9ieue !£^eater in feiner 9}ereiniguug mit beut Slleiiien 
2t)cater. 'Cenn rnoS eiS baibietet unb )uie ed badjelbe barbietet jeigt 
immer, ba^ f)ier ein ftorter SBiUe bte Sfunft im ^luge ^at, unb nid)t nur 
btn fiaffenerfolg; bag ^ier ein ^ot)er Sinn an[3 ^beaie gerichtet ift unb 
^i feine rebUd)en 33emüf)ungen mit (Erfolg gefrönt merben. 

@o machte biejei^ S^eoter auc^ ben löbltrben Serfnct), eineS ber für 
nnouffü^rbor geltcnben 5"9^»bJüerfe beS 'älltmeifterS Sbjen für bie 33ül)ne 
ju retten. 6in Serfud), ber on fic^ ein SSeibienft bebeutet S)ie auS* 
gc^tid)uete Stegie unb ^arfteUung machten ben 9(benb aud) 5U einem übcr^^ 
aus intereffnnten; luenn anc^ t>a^ Urteit bag bad @tücf nic^t rec^t bü^nen^: 
ffi^ig ift boc^ rec^t bebnlten mirb. 

Surct) fu^ne @treid)nngen lunr bie bramatifct)e SSirlung, bie in ber 
^uc^audgabc in unertrdg(id)en 93reiten ftd) aujiöft iufammenge^alten 
tDorben, unb bie Sin^eitlic^teit beg 3"*f^t*ff^ö ftroffer geiponnt S^ic 
übemiögigen, manchmal biiS inS äSüfte fic^ uerlierenben Steigerungen in 
ber ^udfübrung ber 3){ottue toaxen fo gebämpft bog bie @)eftalten unS 
baburd) uiel nd^er gerücft lunrbcn, t>a^ fie uniS menfd)iict) glaub()aft 
n^uvben. 2)ie beiben ^onptgeftalten jumat in i^rer bebeutiamen ©egeu:" 
überfteQung, traten baburc^ utel ftarer iniS Sic^t unb famen uiel ergreifenber 
jur aSirfung. 

^nfon, ber ®(ücfüc^e, ber Jtönig \)on 9?atnr — unb menn etwa nic^t 
ecbt geboren, fo ri(f)evü(^ bon ®ott erforen, bcnn er ^at ben Glauben an 
ftc^ unb ^at ben grogen ^önigdgebanfcn, ben nod) nie ein 9}{enj(t) gebad)t 
unb ber bie 3>(funft fc^affen mirb — had groge (äenie! Unb 8fule, ber 

23» 



Digitized by VjOOQIC 



356 XöeQtcvsÄorrelponbcni. 

ciüigc Sronprfltcubcnt bct bcm X^ron fo na^c ftcftt, ba6 bcr Ocbonfc^ 
er tonnte t^n befteigen, tt)m nie 9iu()e Idgt, bor Dielleic^t hie Sfrnrt ^fitte^ 
ble ftönlgSmac^t 511 crteirf)en, ober i^m fel)(t ber Oloiibc au Rcl). ber 
3'üeifel uerblrbt tbm Jcin beftcS J?önuen, benn er Ift nicftt ber fiöiiig öon 
9{atur! beu S^önigSgebanten fann er nur lieben, {(f)affen tonnte er i^n 
nic^t — baS „3tieftiub (SatteS", ber 3uit)cr unb ffirfc^iier. 

38ie be,\ei(^uenb für jene Qtlt t>e^ @ncf)end nnb Svfe^nenlS, in ber 
bog 5Bert eutftoub, — mie ergreijenb ! — bog bcm Dichter ber (entere fe^r 
Diel nä()er ftet)t. 

Unter ben neuen ©tücfcn, bie boö I^eoter brockte, ift bn« inter« 
effonteftc elnS, bog anS bem SBiener Sfreifc um ^ugo u. ^offmouuSt^ol 
fommt: ^tx ®rof ü. S^oroloiö uon Secr-^ofmonn. 

Sin oUer bromotildjer ©toff onS ber ©böHp^ate^eit (uon SKoffin^er u. 
gieib) gob bie Sobel ^er. JDion ift uerjuc^t, jn jogen: Der ©toff 
ift uoiD, nnb bie 33eorbeitung ift fentimentol. @{$ gebt burc^ bod tföert 
ein SSiberipruc^ ^mijci^en ©toff nnb ^ei^onblung. ber boi^ ®euieBcit 
^inbert, ober je^r tntereffont unb le^rreid) ift, 

3n böfer SPrieg^^eit, bie bog üonb ^ot üerormen loffen, ^ot ein be- 
fi^Iofer tapferer C^enerol 35urgnnb8, um feinen Jfriegern t>^n ©olb ju 
johlen, groge periönli(t)e ©c^nlben gemocht. 9{uu ^ot bie feinbücbe Singet 
i^n getötet. Die ©laubiger (^inber bed Sonbed!) ^oben unb üben ba9 
Stecht bod i^nen Dom ^orlomentdgeric^td^of juneiproc^en unb beftfitigt 
toirb, ben Seid)nom im ©c^ulbtntm ^um ^fonbe p polten, bid leine 
®rben bie ©c^nlb be.^a^len. Der einzige (£rbe ober ift ein ©oljn, ber 
nict)t8 fein Sigen nennt; Pergebeng flcl)t er bie ®ldnbiger um ©orm^erjlg^ 
leit on, Dergebeng bie ätic^ter um ©(t)n|} für bog ^nOcnten bed ^^inneg. 
oljne beffen lopferteit unb e^ren^oftigteit \\t oUe nic^t me^r auf i^reu 
©tüblen fdgen. 

Die ©eelenqnolen beg treuen ©ot)neg, ber in biefer grouftgen finge 
ift meig ber Dieter brei "Atte ^inburc^ immer lebenbtger mitjüt^len ^u 
(offen, ^ier ober ift bog aJhfeüerijiiltnig. Dicjer ©oijn, ber $elb M 
©tücfeg, ift eine ^octientiüirfelte, ^ort empfinbenbe 9?otnr, bifferen.^iert unb 
feniltiü wie ein moberner Dirf)ter, ber Pon ber Detobence ongetrflntelt ift. 
6in folcfter Wenjd) ober, luie töme er je in folc^e Soge? 

Die SRenjdjen einer 3^^! fteljen bort) unter einonber unb mit ben 
Sitten il)rer ^dt in einem gemiffen oröonijct)en 3"i«"*'"cnbongc! in 
einem ßntu>icflungg5niommenl)onge! CSine 3^*^ ble folctje Wenfd)en luexben 
laut, ertragt jolctje Sitte nici)t. Gine 3«*^ bie folc^e Sitte bot, bic b^l 
ni(t)t Wenf(l)en, bie fie fo empfinben. 

Stellen mir bier üot ber olten Sroge nocb bem 5Red)t beg Dichter«, 
In Peigangene ^eiUn moberne 2)ienjcl)en ^^i trogen? 

5n gnuiffem ©inne, jo. Unb bog tuirb bie ?tntU)ort fein, bie ung 
ber lebrreiiDe goü gibt: 

äßenn im oügemeinen jeber Dichter bog 9te(f)t ^it, bie ©c^ilbetnug. 



Digitized by VjOOQIC 



JöcatcrsÄümfponbcna. 357 

-Don Scelenregungcn uub ffonftiftcii, bic i^n, bcn mobctncn a»cnid)cii ald 
-Jtiiib leiiicr 3cit «otjc angeben, in ferne 3eit unb Dertüc^felt ju üedegen, 
^ot er bnbet nict)t bie ^^fltc^t bie ^ejouberbeiten ber piQc()if(^en iinU 
Auicflungi^b^^e jener Seit ober t^rer änderen Ser^ältniffe utel ju berüd« 
richtigen; benn er berlegte feine ©eelenl)anb(nng in bie tbeale gerne, nm 
fie bed 3nffilligen ^n entÜeiben, bog i^r im mobernen 3){ilien fic^ 
-anketten mürbe; nnb \oli botür nic()t bie 3"f^Q<9feiten einer anberen Qdt 
unb Oertlic^feit eintaufc^en muffen! 

S)enn bnd Smtge ift'iS, tvai bie Sfunft angebt; nnb mod ^eute ge^ 
fu^U luirb, ergreijt unIS, ni(f)t aber, mad bie iD^enfc^en mo^I t)ot 3a^r« 
^unberten benten tonnten, aber ^eute nic^ me^r. 

Um nun t>a^ (Smige, bad er in ber tbealen gerne barftellen mid, 
mit SebeniSiuirfUc^feit gu befleiben, mag ber Siebter Uon ben Sitten ber 
.3eit aufnehmen, toad xf^m bienen toiQ, unb fortlaffen, mad i^m nac^ 
feinem ©tilgetut)! miberftrebt. (92ur ba6 er boiS allgemeine gefcbicf)t(icbe 
IBeiuugtjeiu nid)t Derlel^t.) (Sind aber barf er nic^t: Sitten ber 3eit er^ 
toA^aen, gar in l>m 93orbergrnnb ber 93eleucbtnng rüden, bie 5U bem ad« 
j^emeinen @tanb ber ©eetenentiuicflnng, ben er jeineu a){enfc^en gibt, nic^t 
poffen. 

Sie SRenfc^en, bie ^Seer^^^oofmann f(t)übert, famt unb fonberd, treffen 
mit einer folc^en @itte nic^t me^r jujommen: bag bie Sei(^e eineS 
treff(id)en a)^anned im Scbulbgefängnid fault — ed mirb jebedmal gefagt: 
«, fault" — meil |ein ®o\)\i feine @(f)ulben nic^t beja^len fann! 

SBeuu mir gnerft r>on biefer Sitte boren, ftimmen mir nnmiUIürlidb 
unfere Seele anfd ®ro6e unb 9}ai))e, unb ertragen ed bann oQenfatld mit 
-einem guten ^nmor. 9ber nun fommen bie Seelenanal^fen bei^ StncfiS. 
^ür fie ftimmt ftcb unnierflicb bie Seele um, ftimmt ftd) aufiS geine unb 
ICifferenjierte. 3)a mirb mieber bie Sitte ermöbnt. ®reUer äßig» 
Hang! ©rauen uub (£mpdrnng! Unertrciglicb! ^ntmeber bie äRenfcben, 
•ober hit Sitte! 

gür mein ®efüb( leainen biefe SRenfcben aber audb nicbt mebr eine 
5Cenfmeife unb Sitte, bie bem mobernen 9J{enf(ben Diel näber liegt, unb 
bie bie j^ataftropbe beiS ScbluffeiS formt: bie blinbe SSerurteilung bed 
SSeibed, bad ficb einmal oerlor, aud bem blöben ^eft^recbt bed iDtanued 
^eraud, unb and ))etle^ter miinnlicber @igenliebe beraud, gemig aucb aud 
4iefoerle^tem 3<^^^9efüb( — c^ber obne jebe giage nacb bem feelifcben 
Vorgang, ber bie Urfacbe mar unb nacb bem feelifcben 3"f^Q)ib, ber je^t 
«Birtlicbteit ift. 

!£er ®raf bon Sb^^^o^^i^ ift aud feiner graungen Sage bnrcb eine 
dtoge @üte gerettet morben. Ser ^rdfibent t>i^ ^arlamentdgericbtdbofed, 
^eiübrt oon ber tiefen jlinbedtreue bed jungen 'iütanned, ber fcbliegücb 
ticr^meifinngooll auf bie Seife bed SSntetd fieicbe oor ber Scbmacb retten 
loiü, bag er f eiber ald $fanb im Scbuibturm oerbarrt — unb ed mürbe 



Digitized by VjOOQIC 



358 X^eatersÄoncfponbenj. 

für ein Scbcn fein! — ber ^räfibent Bejo^tt für i^n bie ßonjc ©c^ulben- 
Inft nnb uermä()(t i^n feiner 5Artli(() geliebten Zod^ttx, bie er feinem ber 
SKfinner, bie er fannte, geben moct)te, weil er \\t In beren ^finben ni(f)t 
Dor berber Stobeit fieser mngte. tiefem ^artempfinbenben, geniütdinnigen 
3Kenicf)en ucrtront er fie gern an. 5)em jungen, onS tieffter Onof jur 
tranmbaft fc^önen SBirflic^teit ertuacbenben Sbatolaid gebt bie junge 
3)efiree wie eine bejeligente ©onne nuf — eS ift eine febr fcbiJne ©^ene, 
in ber mir bad frbonen. ^eben Wigflang b^ben mir Dergeffen unb em- 
pfinben gnnj reine ^oefie, unb empfinben, bog Seer-^ofuinnu ein echter 
Siebter ift. 

3)lit biefem brüten 9tt fcbeint bnd €tfidC ^u @nbe; bie beibeu legten 
9tte muten bann mie ein jmeited ©tuet nn. 

5)ie junge 1)efiree, bie i^rem ®ütten f'c^erdc^ 8^*9^*ön ift, ober ^ur 
eigeutlicben Siebe noc^ nid)! etmacbt, tvirb burc^ glübenbe ^ulbigungeu 
unb brünftige 9Berbungen eined ^ugeubgefpielen erft fe^r erfcbrecft, unb 
bann — infolge einer unglücflicben Verfettung uon Umftdnben in i^rem 
äJ^itleib für ibn erregt, Don i^rer Unertabrenbeit aud) nicbt \>ox jeiner 
geicbicften VerfteQungi^funft, mit ber er ftcb plol^ücb olS ben ©e^ftgelten, 
^nrmlofen unb ©e^orfamen auffpielt, gefcbü^t — läßt fie ficb, teild lüiber 
SBiüen, teild abnungSloS, teild anc^ Don einem (ocfenben ®rauen bei^ 
Unbefannten nnb Seranfcbenben gebogen, \)o\\ ibm ^imoegj^ieben ir ein 
üerrufeneö SBirtöba"S. ®er ®atte mar üerreift, fommt unb erfft^rt, mai^ 
ber 3"f"tt entbecft ^at: t>(\i fie bort ift. 

Unb nun t^ai biejer bf^^b^iil^^icf^t^c unb ^artempfinbenbe 9){enf(^ 
nid^tS als SJer^ö^nung, SSer^mciflnng unb eine SRaferei ber ^(i(i)^\ 9?i(^t 
nur baß er ben SJeitübrer erfticbt: mie ein JJi'ilc^'u^^f ^"^it ^^ bie 
%xa\\, bie er Dorgibt, ju lieben, mie ein golteifnecbt mit nudgefucbteu 
Dualen i^ren olten SSater, ber il^m nicbtS al8 ®üte ermiefen, mutet,, 
müblt in feinem <3cbmer^, ouf SinS aber fommt er nie: barauf 5U 
nebten, ob btefe grau aucb mirtlic^ feelifcb gefallen ift! ^^re @eele fte^t 
er gar nicbt. 

aSor unö aber blü^t biefe ©eele in sarter ©cbön^eit auf. Sine 
@eele, bie biiSber in jitnofpen träumte unb nun burc^ bad raufcbuolle 
fcbrecflicbe Srieben, \)on bem fie nicbt meiB» mie e8 ibr fam, ermacbte — 
jubelnb ermacbte jnr 2\ebt 5U ibrem Wann, unb i^m allein! Unb er 
überbietet Heb fclbft in ©cbüberungen ibrer Sermorfen^eit. 6§ mar 
mirfliit) fcbmer, nicbt mit^ufpielen, unb nic^t au8 ber ©eelc biefer (Jrou 
^eraud ^u rufen: baS ift nicbt mabr! 

^Eiefer Sclilnfe beö ©tücfö biocbtc 3^i^i^fpf»^* ""^ Gmpörung ber ©e- 
füble (ber Oefn^le, bie $)eer=^ofmann auBerorbentlid^ anjnregen — auf^^ 
gnftacbeln meife) nocb üiel mebr al« bie erften 5ltte. SBieber flogen jmci 
üevicbiebene ß^i^^" aufeinanbei! (Sine 3c»t, beren fronen fo erleben, fteüt 
benfelben alg ^öcbft entmicfelteS S^emplar beiS anbern ©efc^lec^tg nic^t 



Digitized by VjOOQIC 



5^eatersJ^oncjponbenj. 359 

foI(f)en b(5b einfachen SRonn gegenüber, ber nichts unterfdieibet. 2)er ju 
liebe« meint iinb Dom erotifdjeu ©erifcrec^töanjpruc^ \o bejeffen ift, bog er 
blinb, ro^. brutol nur fic^ felbft u»b bcn eigenen ©cbmerj fie^t, nur 
bog Unrcct)t emppnbet, bog itjm, i^m gefdie^en ift! Unb bo^u fogt ber 
lichter tiefrmnig: „Wann unb SBeib!" 3c^ mnfe fein eigene^ ®eid)Iec^t 
gegen i^n in <Sd)n^ nehmen! 2)Qd ift tin tieffte^enber Tlann unb eine 
^oc^entJüidelte grou! 

©eer^^ofmonn ift ein ccbtcr 5)i(f)ter; ober bic ^orte, feujc^e ©c^öns^ 
^eitiSlinte, bie bie geiunbe ^unft in i^rem ftiUen, jelbftgemifjen 9}^t)tt)mui^ 
immer inneWIt, bie finbet er nic^t. 5)ic nnflöjenben 3)c*d(t)te ber Xefobenj 
^oben jein (^mpfinben unb feine innere Slnjc^onung nug bem Xalt gebrockt. 

(Sertrub 5ßrcUn)ifc. 



Digitized by VjOOQIC 



^oUttfd^e 5torref^)önbcn3- 



JHufjijdjc ©riete I. 

Die legten fec^iS SiRonote tuerben in ber niffifc^en ©ejc^ic^te für immer 
eine bciifJufiibigc 3^** bleiben. 9?l4t beö gewaltigen Jfrlege« loegen, ber 
bie Jfrfifte bed Sanbed auFd ängerfte onlponnt unb t)ieUeid)t er)d)5ptfii 
toitb anf lange ^af^xt ^inaud. Zxoij^ ber tueltgei(^t4tlic()en Zragioeite 
biefed S^i^^tnn^^itfli'M i^toeier Sfitltnrtoelten finb bie Vorgänge im inneren 
Seben 9iuglanbd ungleich ict)mermiegenber für bie 3"'u"ft ^^ 9ieicf^. 
'JE^ai "flnbred^en einer neuen Spod^e fte^t nnmittelbar nnb mit ber 
jwingenben 92otnienbigteit ber ^iftoriic^en (Snhuicflung beoor; burd) bad 
gonje geioaltige 9{ei(^ ^ie^en bie SBc^en einer nenen 3^il« "u^ ^^^ 3}et^ 
lanf ber ©eburt liegt noc^ in ungeiuiffer 3utunft. Dad ^entige 9iu|lanb 
om ©c^eibeiuege; 9tbel Qürgertnm unb ^ianernfc^aft, bie Xrfiger ber 
Snteüigen^ loie bad tonm erft entftanbene ^nbuftrieproletoriat, ja felbft 
ein je^r groger ZM ber %eamtenict)aft — fie alle ftnb burc^brungen }3on 
bent ))ieUeict)t je na(^ bem ©ilbnngdftanbe me^r ober meniger Haren, ober 
überall gleid) ftarten 33en)ugtfein: \o fann ed nic^t meiter ge^en. @f(bft 
jn ber ()ö(t)ften Spi^e bed Staate?, ber nad) heutiger Siec^tdlage oUcin 
ent|d)lug6erec^tigten ^^fi^t^i* ^^^ enblid) bieie Ueberjeugung 04 burc^ bie 
bid)ten 9}ebel ber alled Derjc^leiernben ^ofcliquen burd^^ubringen Dermoc^t. 
Ser aSeiueid hierfür ift in bent in ben Slnnalen ber ruitlid^en ®efd9id)tc 
einzig bafte^enbcn Steformetlag bed Qaxtix in bie bellfte £)effentli(t)teit ge« 
treten, in einem ©(^rijtftucf, melc^ed nid)t ^troa ituii^en ben Seilen, 
fonbern Hipp unb tlar bie Un^altborfeit ber heutigen 3"flA"^c audjprid^t 
unb in mel^r atö einer Stelle eine Dernid^tenbe Sfrittt ber ^.Srrungetts 
fc^alten" ber gegenmdrtigen SermaltungSprafid ent^AIt. SBeniger prJS^tfc, 
jnm !feil fogar rec^t gemnnben, lauten bieienigen Stellen, in beneii bie 
eigentlichen MSocieidjnungen" ber Sieformen felbft enthalten Hnb. Tod) 
ift bied fc^liegUc^ natürlid), weil t>a9 Steformmerf eine ^ertuMarbeit ift 
unb einer je^r einge^enben Durcharbeitung bebarf, meldjer bor^ugreifeu 
in einer faiferlic^en Äunbgebuug nidjt rAjam gemefen märe. — Die (Sr* 
lenntniiS ift aljo Doi^anben; ed fragt fid) nun, welcher äSille unb welche 
ßraft ba^inter t'te^en wirb! Unb Don biefen Sigenjc^aften ber Seiter ber 



Digitized by VjOOQIC 



^olitifc^e ^orrefponbettA. 361 

®ei4We bc« 2anbc8 toirb bcr lucltcrc ®ong bct ©rcignfffc obl^ängcn. 
3Ju6la»b om ®d)cibciüe9e ! 5Wut bcr SBeg ift nod) In S)uufel gcftüfli: eiits^ 
toeber gntiiMegeube äieformeit (Donie^mlic^ ber Setnialtung) uub bamit 
flcfiiubc Söülutiou, — ober 3"^örfötcifcn ^u 9lcpre||iüma6rcgclu imb bomit 
uitDennetblic^e 9ieDoIutton. 

©0 ^obcn \id) bic Singe j^n einem furchtbaren Gntweber-Dber ju* 
^efpi^t. @te tuaten bid jur legten 9J2ögli(^feit gebieten unter $(e^iue, 
^r mie wenige geeignet \mx, \>a^ Softem bei* geiualtfameu Stieber^altung 
beS getarnten öffentlichen Sebend biiS ju ben leisten £[on)equenien ju er- 
zwingen. S^iefer Dielgcjc^md^te 2Rann, ber furcf)tbared Unglücf über 
Ifaufenbe loon f$ami(ien bracf)te, mar eine gefct)id)tltc^e 97otiuenbigfeit ge^ 
)üefen; benn baraulS, bag anc^ unter beffen gemaitiger Sauft bag mäcf)tig 
^nnt Sichte fid) brdngenbe 5ffentlid)e Seben nict)t Derröcl)elte, jonbern mit 
immer elementarerer firajt unter ben jc^weren ©tapfen ber ©enbarmen^^ 
ftiefel feiner ^elferSljelfer lulebcr emuorfproß, mußten auc^ bie ©tü^en ber 
bureaufratiic^eu äl{act)t bie Unmögltc^feit ertennen, auf bem bli^^erigen 
■$fob ber abminiftrotiüen 5Wotbe^elfe lüelterjufommcn. ®enn ^leljioe be^ 
fag atö 9)2en)c^ ^erDorragenbe (Slgenjc^aften, bie in ber rujftfc^en 
It^jc^inomnltfafte uic^t aQ^u bic^t gefdt finb; eine eiferne 2:atfraft, Don 
einem nnerfc^ütterlic^en S3i((en unb eigener Ueber^eugung getragen, auger- 
orbentlic^eu pevföniic^en Wut unb tDlrüic^e Eingabe an ]ü\\t Qw^dc; unb 
nic^t jum meuigften, atö feltenfteiS ®ut, Dollfommene Unbeftec^lid)feit. ÜBar 
aljo ein 9nann, mie er, ber Aufgabe ,,bie ©emüter jn berut)igen", ntct)t 
geioocf^fen, fo mar bie $robe auf bie Uniödbarfeit beiS Stempels gemacf)t. 

„^ie ®emüter beruhigen", lautete ein beliebter ^luiSbrncf ber 9lera 
^le^mt, menn t^ galt, bie an aUen SdCcn unb (Snben bed 9}eid)i^ ^4 i" 
^oct)fct)ulre))olten, türbeiterunru^eu unb Sauernaufftönben £uft mad)eubeu 
f(t)iDelenben Uuinfrieben^eit uieber^utreten. ^ier jeigte fic^, mad bem 
«ijenien unb ^anbfeftcn ?|}le^mc fehlte: ein tiefereg Sßerftänbnig für mirt* 
id)oftüc()e uub fojiale 3")<^i"n<C"^^"9^r unb bieje eng^er5ige, futific^tige 
'Suffaffung bed ^oli^eimenjc^en lieg i^n nic^t mertcn, mie fe^r er mit 
feiner ongefpannteu (Energie (ebiglic^ dugerlic^e ©Qmptome an einem 
Ic^toer erfrontten ©taatdorganiiSmuiS befdmpfte, o^ne jcbe 9Uidfic^t auf 
innere ®e|unbung! ffir öerfannte, bag fc^iuereS mirtfc^aftlidjeg ©iedjtum 
bie Surjeln be« ©taotcö — bie Söanernjctjaft — befallen ^atte, \>a^ wu 
erträgliche 9){lgftAnbe in ber S3ermaüung bad öffentliche 93emugt|eiu auf^ 
)Dü^Uen, bag feine ®emaltatte nic^t etma uereinjelte unruhige ©elfter 
entfernten, fonbent Don bem aQmd^lig ermacbenben ©elbflbemugtjeiu ber 
^ejamt^eit alS $eitfd)enbiebe empfuuben mürben unb immer neue 
^npörung l^ertiorrlefen. SSo^l ^lelt ber gemaltige Wlamx mit Immer 
Wörferen Oemalttcitigteiten bic dngerc "Süntit aufrccbt, — ein Öampf mit 
ber toufenbföpfigen |)Qbra beiS glimmenben ^ufru^riS — aber anftatt ber 
frSeru^igung ber (Semfiter" erreichte er nur, bag ©rabcSftiDc ganj SJug^ 
fanb bebecftc. 



Digitized by VjOOQIC 



362 $oIitif(!^e j^orrejponben^ 

5^0 flrccftc i^n, ouS bcm Don l^nt mit ficOcnibcm @lfcr crfllcftcn 
$lufrut)v()erb jd^ eniporiüitgelnb, eine uetfengenbe flamme Hiebet. &nt 
bange @tiüe bauerte nod) nn; Stegierenbe luie Stcgierte ai)nten woifi, ba| 
mit ^le^iue ^ngleirf) ba8 Softem üevnidjtet mürbe, beffen legtet SSertectjter 
ber ^l^Q^tngcgQngene Big jnr {c^ouber^nfteften Jlon)equen5 gemejen mar. 



55angc ©tiüe, mic Dor bem SoSbrec^en ber ©tnrmeSgematten. 

^Q ertönte, noc^ ber (£mennnng ©miatopott-SO^tr^ftö, t>ad erldjenbe SBort: 
bie ^rotlamierung ber ^olittt „bed 3So()lmoUend unb bed gegenjeitigen 
SSertrancng'*. Qwax ein SBort, bag nod) bem bi^^erigen ®ebat)ren ber 
gjegiernng jaft jnr ^tjroje gemorben fc^ien, — Jo unglanbüd) flong eßl 
Unb mirilid), bie ©eifteSuerfaffnng, in ber e8 bie ru)fiid)c „OejeÜjdjaft* 
traf, mar bie Der^^meiflunggüoüflcr ©lepp^ unb gfin^^lidjer SJieber« 
geid)lagcn^eit. S)oS, moron ber neue SDMnifter appellierte, ^a^ gegcnieitige 
93ertrauen, mar uon leihen ^urg^ngern enbgültig ju (^vnnbe gemirtjct)aftet 
morben. <So fc^ien ed menigftend. SQetn in ber ^er)önHc^tett beiS Surften 
lag noc^ ein @ct)immer ber Hoffnung. 

ß^aratteriftijd) filr bieje bnmpfe ©tlmmung ift bie SJuonce, mel(^e 
bog oben ongemaubte fflort „®efeDfct)aft" in JHufelonb im Saufe ber leisten 
2U ^aii^xe betommen ^ot. G« fogt in ber heutigen rujrijd^en ©etonung 
oUe ftreifc be« 93olfe8 5uiammen, fomeit ourf) nur bog leifeftc menjctjüttje 
Semugtiein gebrnugen ift. ^n einem eintd)neibenben (Segenfo^ jn ollem,, 
mag mit ber ©tootggemalt in SSerbinbnng fte^t. GS bebeutet bie obgrunb- 
tiefe Xlluft 5mifd)en ^Regierten unb 9fegierung, jmifdjen bem ©ollen 
unb bem fiönnen im ftootlic^en Seben cineö großen 9leict)eö, 
in bem bie ffl?ad)tt)aber nic^t nur boö ®emeinmol)l nlc^t me^r ^u förberu 
bermögen, olS bie berufenen Senter unb S)en(er beS SSolfeg, )onbern bei 
ollen i'ebeudbetdtiguugen olS eine inerte, btücfeube unb ^emmenbe Saft 
empfnnben merben. Die Ser^ftltniffe Pub fomit bojn gebietjen, bog bie 
„©efeUic^aft" in ben Vertretern ber ©tootögemolt i^rc fctjlimmfte« 
^Intogouiften erblicft; ^um minbeften ober, menn nic^t etmog t^etnbUc^eg,. 
boct) etmoS grembeg unb i^r 5Rid)t3uge^örigeg. 

9lug biejer Stimmung nun fc^eud)te ber ^^Inruf SWiröIiö bie ruffif(^e 
Deffentlidjfeit auf. ®ebet)nteö, uufd)luifige8 ©tonnen unb ungläubigei^ 
^orren ^ielt erft ba§ Saiib uoc^ gefongeu ; man mar miötrouifdj gemorben, 
unb bie Gpopöe ber „Sofalen X?omiteeS ^ur Grgrünbung ber 93ebürfniffe 
ber Sonbmirtidiaft*' mar nod) in oQ^u frijd)er Grinuerung! DomoIS moren 
Diele ber ^eruorrogcnbfteu 9)Jcinuer in ougefebeufter ©teQung bo8 Dpfer 
i^reö SJevtroueuiS gemorben unb muftten mit SSerbounung, ?lmt8entjetung 
ober Ginferferung bie ftofleu beS .Kampfes ,V"eier 'DMnifter be5al)Ien. SJirte 
^atte bie Ginberufung biejer S*omiteeö burc^geie|jt, mie oben fd)on onge- 
beutet, entgegen bem SBiberftreben ^le^meS, bem bie ^eronjie^ung ber 



Digitized by CjOOQIC 



$oUtii(6e 5)?orrefponbeti5. 863^ 

proDtit^inlen ÜRota6eln eine moralifc^e @tärfitng ber Don t^m innrininug 
bclfimpfteii SeniftiüoS mor. ?ll« SBitte obilegte unb fwt leinen ^Inn bie 
©enefjmigunö bei? Äoijerö cnulrft tiattt, berief et bie Vertreter in bie 
®onüemementö^onptftflbte mit ber 3liifforbcrung, nionnboft unb frei i^rt 
B^eiiiungen anSjniprec^en. Slüein er nnb bie DertiauenguoUen SRebiier 
Rotten Dcrgeffen, bofe, njcnn oud) biefe befonbere ?5erotung bem gniniij* 
minifteriuni nnterftedt iDor, bie Sanbj(^nftd6et)öiben bimt 9)^inifterium be^ 
Innern reffortieren nnb oiigerbem beffen ^oli^elbepaiteuient übei^nnpt 
leine ©renken feiner SJirffomfeit tennt. Db^wor SBitte noc^ im ?lmt wax^ 
fd)eint t>o(ti fein Stufing bereitiS uiüüig gefc^tunnben gemeien 5U fein; jcbeA« 
faUd fümmerte ^let^ine [xdi ni(f)t um bnS 38ürt jetneS niebergefdmpften 
diibalen unb fu()r mit feinen ©enbormen ba^mijc^en. Seither tuaren ouc^ 
Die letzten 9?eginigen einer (SelbfiDermnltung, bie ^olbmegg ben 9{amea 
berbiente, berftummt. — Unheimliche ©tille becfte baS Sanb. 



iCa ermannten pcf) einige ©emftiuo«. bie begriffen, bofe ^ier bieOeic^t 
(ine le^te (Gelegenheit 5U einem Mf(t)cnen Stbgnng" bor ber böüigen 
Crbroffelung mar, begeiflerte Sntmortabreffen an ben neuen Winiuer 
)u ri(f)ten, in benen fie bem ©ebonfen ^InSbrnrf berlie^en^ 
bo6 fie felbft nnb bo8 gon^e rujfijctie Seben bie ftroft jn neuem 
Stoffen unb neuer Sntfnltnng finben U)üvben, menn bod bebingung^lo)e 
3Xi6trauen ber SHegierung \\t nic^t me^r berfolgte. Xiefc erften JRufe 
fd)n)oUen bnlb jn einem einzigen, gemoitigen $(fforb an, ber bvö^nenb,. 
»ieeine feierliche guge, aOe ®auen bed 9{eict)e8 buvdjroüte; aüc ©enifliuo^ 
unb bie ©tabtbenualtungen, uon ben Stefiben^en biS 5n ben obifuren 
Sanbftöbtcben ber entlegenften SBinfel, fct)loffen ftc() ber ßunbgebnng an^ 
einen SSiebev^ad ber Slufforberung 3)JtrdfiiS bilbenb mie nur in 
groSen ^iftoiifc^en SJJomenten wa^r^oft groBc SBorte it)n finben 
fBnnen. 

I)ic fd)tt)er lafteube SIepfiS begann ju meidjen; unb ben SBorten 
folgten auc^ Solen. Tlan fprad) unb fcftrieb S^inge, luie 9hif,lanb fie 
feit 30 Sauren nictjt mc^r bernommen ^atte — auct) bog nuife |ct)on aii^ 
Jot gelten bei SBurbigung ber früheren 3"ft^"^c! — ; l)arte, c»l)ne 
Siebter jprüctje bei pflügte Strafen mürben 5U ^unberten aufgehoben, bie 
$olijciiuiUfür elngejd)r«nft. 3)a ber Sjcbinotunit fe^r bcü^örig ifl für 
oQed. mag in feiner oberften 33e^örbe tiorgebt fo uerlanteten ouct) bon 
l>tn unteren Steflen Sbeen, bie früher unbebingt al8 fe^erifd) gegolten 
Rotten, — plfibierte boc^ ein leibhaftiger Slabtbauptmaun für 9ln!l)ebung 
beS ^ofefljftemd! — unb man fam auö bem Staunen gar nicht b^vauS, 
68 gab fogor in manchen ^roüinjflfibten ©efe^le an bie ^oli^eiovgane, 
an« benen plo^lidö h^^borging, ba§ fein Beamter befugt fei, irgenb eine 
^erjon ^u — bujen! (Sonft mürbe in ben ^uli^ciräumen ä dlscr^tion 



Digitized byCjOOQlC 



364 ^oütifdie jtorrefponben^ 

geprügelt.) ^wdj auf aiibere Sieffortd griff atöbalb bte neue äitc^tung 
über; ber fe^r maublunnd|ö()ige ^ufti^minifter Wurmotoff, ber e^ebem 
^«fügigftc ffoUege ^le^iuc«. njor ber erfte, ber flugg fid) ber neuen 
^td)tuiig aiipagte, — ein meitered 3^^^^"' )ueld)ed hai Sertraueu an 
ben Sriift bed Umfc^muugd madifen lieg; eine gon^e ^nja^l Don 
^ro^effcn, bei benen früi)er unfeljlbar ber ^udjd)(uB ber OeffentUd)tett 
betretiert n)orbeu märe, burften, luie ber Stiejenuro^cg über bie 91ud^ 
idjreituugen in ^oniel, bei offenen Üüren breitgetreten merben. — (3n 
^nglanb (ann nöuilic^ ber ^uftiiminifier ad Ubitum bort, wo ein öffent« 
lidjed 2!ntereffe enoecft werben tonnte, bie £)effentlid)teit eiufad) ou^ 
fd)liegen!) — 'I^iefe Semegung gipfelte jc^lieglic^ in bem StefoimerlaB 
bon aUett)öd)fter SteUe, ber ein Warfftein für Stuglonbd ©ejc^irfe 
loerben {oU. 



®ar ^n ^art mar ber fürd)tevlid)e ^rud gemejen. Unb gar geffi^r« 
lieb batte eiS fd)on in ben 93oltdtiefen unter ber glattgepregten OberflAdK 
^elocbt unb gcbrobelt. Slein SSnnber. menn bog erlöjenbe SBort, faum 
t>ab ed bie erften 931etgemid)te löfte, loilbe Strafte entfcffelte! ^^b^cfange 
£eiben unb erfticfte SSer^meiflnng machten ftd) jät)lingd Suft iinb iirgfn 
t)iele, bie ben ^JO^anftab )ür öffrntlid)e Singe in unfruchtbarer Snect)tf(t)aft 
Verloren bitten, unbeionnene tJorbeningen fteUen. Tabon fucbt nun mieber 
t>ie tleingeiuorbene, aber einf(ugrcict)e reattionäre $artei 92u0en ^u i^ie^en. 
3br ^anptarbeitdfelb ift Scbleic^erei unb S^it^^Oitc ^uf ^^nt ^ofpnrtctt; 
•allein fie beginnt neuerbingd, nad)bem fte offenbar Dom erften Srftounen 
fprad)lod geworben war, ftd) i^rerfeitd ju öffentlichen Jlnnbgebungeii auf« 
^uraffen, um bad 93ilb bed in 93ewegnng gefomnienrn ©tromeiS j^u trüben. 

^txiU bietet baber bad innere Seben 9tuglanbd bad aufgeregte Silb 
«ined wilben SBiberjpietö bireltionSloier ilräite. Slber inmitten biefet noc^ 
regelloien Siregnng fe^en wir bod) {d)on eine beftimmte ^^lutricbtung ein* 
fe^en. Sin fjfrübjabr fct)eint angebvod)en; aQerbingd begleitet oon l^ffrigen 
<5iü()lingdftürmen. ®leicb @d)walben (amen bie ®d)aren ber Verbannten 
in bie ^eimat; überall regte fict) neued Seben unb eiS begann fict) mieber 
«uf,\ubauen, wad ber grimme SBinterdmann ^Ic^we t^attt oeröben loffen. 
£er jeitrümmerte Semftwo Don Swer erhielt bie (Erlaubnis, ftct) mieber 
burd) 3äal)[ 511 lonftituieren; bie butcb ro^e ®ewalt nieberge{ct)lagene 
(3fonomijcl)e (SefeUjc^aft, bie auf ein bunbert|ä()riged Sefteben jurücfbUcft 
unb in bereu ernfteu Slrbeiteu bie Siegierung h\i ju ^lebwe ftctd eine 
ivertootle wiffeiifct)aftlicl)e Untetftü^uug erblicft b^itte, na^m i^re Ei^ungen 
wicber auf; ber brnfwütbige äougrc{$ ber ©rnifiwopräfibenten bnifte tagen 
tinb foimulierte in lapibaren @d^en bie £)offuuugen Siu^lanbd. ^n ber 
treffe begann lebcudiuarmed S^lnt ^u puineren; itatt bed oben, geiftlofen 
€paltenrQ)efüUjeld ieigten fid) wieber wertvolle ^Infifitie; banebcn er« 
Icbienen gan^ neue 3^itungeu. &enn aucb einige fct)arfe SRagregelungeii 



Digitized by VjOOQIC 



$oIitii4e seorreiponben«. 365* 

ber ^rcffc in beit legten SBoc^eu micbec üorgefommcu finb, fo burfteu fic 
luo^l old 'Sdmufer bed uiibejoiineiien uiib tcippi{ct)eii Uebereiferd oemeiitt 
fein, üoii beni bcr 9Riniftcr mit 3Jccbt turc^tcn mug, ha^ er jcincn 5ci"bea 
getä^rlidie SBnffen in bte ^anb fpidt. 

^ie ndd)ften SNonate loerben grnnblegenbe 9lenbetungen für 9lug(anb 
bringen; ein gefn^rlojed 3"^ü(( j^nm ®i)ftem ber geiualtjamen 
!Rieberba(tnng ieber öffentlichen Siegnng gibt ed niiijt mebrT 
Xie ,.®efell((t)aff, bie bnrd) bic (Seftoltnng bcr S^ingc bcr größte JJ^inb 
beS @tonted geiuorben ift, ift anf ben ^lan getreten. 'Dnd heutige dinu« 
lanb ift am Sd)eibeiuege; ber 3<^^^ii<^^^& über bte 9{e[üvmen i(t)eint ber 
lOQ^re S,^eg)uetjer ju fein. ©pettator. 



9)n6(anbd S^icbend^« unb ^riegd^^udfic^ten. 

8Bfc ollgemein enuortet, ift ^ort ^xit^wx nadj ^eroifdjem SBiberftanb- 
bem ebcnfo ^eroijc^en 9(ngriff uor ©intieffcn bcr rujfijdjen ©ntiotflottc 
erlegen. Sofort babcn fid), obgleich aOe Seit Icingft anf bicjen ^Indgang. 
gefaßt mar, üielfältige Stimmen erhoben, bie 9inglanb rieten ober \)on 
Änglanb crroatteten, baß eö je^t ^rieben fd)ließe: waii für SSorftcünngen 
^at man Don einem 9iei(t)e n^ie 9{nßlanb, nm taS für mögltd) 511 galten! 
@eiutg ift ber Serluft oon $ort ^Itt^ur unb namcntlid) ber ofiartati)d)en 
flotte ein fe^r fd)n)erer @(l)lag, ober boc^ nod) lange nic^t 
fcbiuer genng, nm 9inglanb bie il^ortfe^nng bed JlampfeiS unmöglich 
IM mad^en. Wan ftelle fic^ aber einmal bie ßi^^^^Wt beiS ru)fi)d)en 
Staate« oor, wenn er bie Sdjläge beö fleinen Japaners, ohne fic 
i^u rädjen, einfteden luoflte! S)ie ?lntoritftt ber jarijdien SHegievnng 
nod) anfK" unb innen ludre gebrochen, bie SSölfer 9lfieng loie bie 
Sölfer Gnropa«, ber Sultan ber Inrfei, tuie bcr Sdjnt) uon ^^Jerficn, 55nl* 
goren. Selben, 9lfgbanen, unb Q^inejcn mürben fie ueroditcn, fid) uon i^rem 
bi^^er lueitbin mdditigen Sinflug loSlöJen, nod) onberen dtatgebcrn oniS^ 
fdionen. Sinnen turpem loüvbe bie rnjfijd)e Diplomatie oon allenthalben 
^er nod) Petersburg ^u berichten ijaben, baß diußlanb nid)t mebr ald 
@roßmad)t angefeben luürbe, unb, bem japaniid)en ^^riege entvonnen, 
mürbe 9inßlanb, menn anberd noc^ überbaupt ^raft in ibm ftecft, fic^. 
Idjlcnnigft in einen anberen SPrieg ftür.^en muffen, nm feine 9?epniation 
mieber berjnftellen. (Ein griebe, ben 9?u6(anb tjente mit '^(\\>(\n td)löffe, 
mfirc nid)t etma auf eine Stufe jn ftcüen mit bem 9lbfd)lnß beö iflrtmfiiegeS 
im gtieben oon ^atiß. Dieien freilid) febr bcmütigenben grieben l)at 9iu6s 
lanb tatjäc^licb obne jebr ftarfe banernbe 9?ad)U)el)en übermnnben. 9lber 
e§ mar nid)t einem eben erft an8 bem Xnntel auftnud)enben, tbtn noc^ 
für baibarii(ö geltenben ariotifd)en Solt, fonbern e§ mar jmei Oerbniibeneu 
enropfiiid)en (Sroßmfid)ten erlegen, eS mar tati7id)lid) oöUig erjd)öpit unb 
lonnte nic^t löngcr tdmpfen unb ^atte boc^ mieberum bie 9){öglid)feit^ 



Digitized byCjOOQlC 



-366 $olitij4e l^orrefponbenj. 

6ei ben fonftigen Spannungen in (Europa, nnmentttc^ ^mifc^en beu beiben 
Bid^erigen ^erbüubeten, SnglnnD unb (Jianftetc^, eine bebeutenbe biploma« 
tij(t)e SteQung jn behaupten; ]cl)(iegltd) ober bnt eS bod), menn nud) erft 
^monjig IJnbre jpfltcr r>on neuem einen Stürfcnfrieg führen muffen, um 
^ie ©cbarte bed Sfrimttieged uöUig aud^uiue^en. 

92un aber erft bie 9iucfiuiifung auf bie inneren $erbä(tniffe, tpeun 
c8 ^entc grieben fdjlöffe! 9{odj ber 9Jieberlogc im Sirimtriege je^te eine 
iNera ber Sieformen ein unb man erwartet ^eute etiuad ätjulid^ed. damals 
^ber mar ee bie ^ufbebung ber 2eibeigenfcl)aft unb äbnlicbeiS, mad ber 
^biolutiSmud unb bie ^J5ureautratte leiften unD fertig bringen tonnten, ot^wt 
fid) felber aufzugeben, ^eute uerlangt mau 9ieligiondfret^eit ^legfrei^eit 
unh iBolfdoertretung. äBir bringen in biefem ^eft einen Srief aud dtug- 
lanb, in bem bie ent^u)1aftifd)e Snuartungdfreubigfeit, mit ber man tu 
lueiten jfreijen beS 3^^^ciM*<Q^ted a\\\ baS JVommenbe blicft, lebenbig Dor 
bie fingen geführt luirb. eingenommen, ed mdre toirüic^ möglid), uon 
folct)en luefteuropdijc^en Sinricbtnngen etmad in 9iuB(anb in^ Seben /^u 
fübven, fo ift bod) flar, bag nur eine ie^r ftaife unb autorttatiue 9te^ 
giernng \>a^ tun tonnte, menn nic^t 9iuf$lanb baburd) jur ^uflöfung ge^ 
brad)t luerben fofl. Sie eigeutlid)en Srdger bed ru)fi)d)en @taatdiue)end, 
bie @roßruffen, machen ja nur bie tleinere Raffte ber ^J3euölterung aud 
<55 "SM.); felbft mit beu Sleiuruffen (25 ÜJliU.) fiub eö noc^ nid)t ^mei 
drittel ber ©ejamtbeuölterung (130 Will.), S^ic luill mau alle bie nuter« 
luorfenen ^ölteijc^aften tu ber tonftitutioncUen 'JSerfaffung unterbringen, 
obne bie Sin^eit bed ©taated unb balb genug ben Staat felbft ^^u jer« 
ftören? SBic ber Staat \o bie Äirdje. Sfein ftenner iiueifelt, tab bie S3cr* 
tünbigung ber Sieligiondfrei^eit bie $luflö)ung ber ruffiiuj^ort^obofeu 
llirc^e bebeuten luürbe. 9hin gar meun baS alte, ort^obo;e, ^eilige Stug^ 
taub mit ber Sc^mad), uon hm ^^apaneru befiegt gu fein, ind (ärab ge- 
fliegen ift? 

aJian mag nod) fo fe^r für bie gortpftanjung ber liberolen 3^een 
burdj bie ganje SBelt unb ond) nad) Stußlanb begeiftert fein, luer fie 
forbert, miig luiffen, \>a^ er bamit für 9hiBlanb uic^t eine Siefoim, fonbern 
eine fuubamentale ftaatlid^e 9?eubilbung oerlangt. ^ft für 9tuBlanb eine 
^nnäbcruug an europdifc^e (äeiftedfrei^eit überhaupt möglid), fo ift 
fie fid)erlid) nur möglict) bei einer ftarten 9iegieruug, meldte fäbig 
ift, ber j^on^effton auc^ gleich luieber bie Sd^rante ^u fe]^en. 
(Glaubt man. Dag gviebric^ äBiltjelm IV. bie 9ieDolutiou in $reugen 
fd)lieglic^ loieber ^ätte bdnbigeu ti)nnen, menn er uor^er in einem aui^ 
luärtigen ftviege eine SWieberlage erlitten ^fitte? 5Wod) Piel weniger al8 
irgenb ein anberer ©ro^ftoat aber fanu 9}u6lanb al8 3Jefiegter leben, weil 
ja mongelö innerer Jfulturmerte bie äußere aj^ac^t bie einjige Sbee ift, 
bie beu Staat erfüllt. fflJegt)alb ift 9iuBlanb nod) Dftafien gegonpen? 
SSSeil man eitannte, bag bad alte 3^^^ ^^ nationalen S^rgeigeS, 
iionftautiuopel, unerreichbar fei: ber SEStberftanb nid^t ber fürten, ober 



Digitized by VjOOQIC 



$oatiid)e iTomfponbena. 367 

<Englanb8 unb Oefterteic^d erfc^ien ju ftarf. grgenb eine Sefc^ciftiguiig 
für bell nationalen Sbrgeij, ba man it)m im 3>"i^^" nici)td bieten tonnte, 
miiBte man ^aben. Da gebact)te man, am Stillen C,\ean ein Ü^en-äinBlanb 
ixi fdjaffen. Wart f^at löngft etfannt, bag man fid) babei in jebet Sie- 
^ie^nng oerred)net ^at. äBirt[cf)aftlid) ift tro^ ber Sibirijd^en $abn D\U 
<i)\tn bec rniTifc^en ^nbnftrie unerreid^bar geblieben, toeil $)al)nfract)t 
inimec auf fo langem SBege Diel ^n teim ift im Ser^dltnid jn Seefracbt. 
%on ^mburg ober Sonbon fommt aQed Diel bittiger nac^ SRnfben ald 
t>on ^odfan, and) luenn bie $)a^n unter ©elbftfoften fät)rt. ^ann aber 
t^at man ja loeber in Slu^lanb nod) fonftiuo in ber 38elt geahnt, meieren 
SBiberftaub bie Japaner ber fjfeftie^nng SinBlanbd am 6)elben Weere 
«iitgegenje^eu, mad für ein furd)tbarer geinb fie jein luürben. aRateriett 
iiiigefd)lagen fönnte äiuHlanb nod) ^ente nid)td JliügereiS tun, aid gatij 
OftaRen mit aH feinen JJoften faljren ^n laffen unb fic^ über ben SSaifaljee 
^urücf^niteljen : mögen bann bie anberen Suropder fe^en, n)ie fie fid) mit 
bf II gelben 2!{en)d)en andeiimnberje^en. flber biefe SBenbnng ift für Stnglanb 
uiioudföijrbar. ^ie (£^re ift ^luar fein fid)tbarer, aber ein ganj geiualtiger 
^aftor in ber 33eltge)d)ic^te. @d fei benn, bag 9ing(anb auf ber ©tette 
ff inen 9Jü(f^ng bur(^ eine anbere 3at, 5. $. (Eroberung ^erfiend unb 
^tgbaniftand foinpennerte, fo tann ed uon ^a\>an nid)t el)er loS, e^e ed 
nic^t geftegt t^at @d fann ibm nad)t)er bieUeid)t fet)r gute griebendbe^ 
l>tngnngen geiml^ren; ed fann uieQeic^t nid)t blo| auf SPorea, fonbern fogar 
ouf $ort 9rtl)ur oer^idjten, inbem ed fic^ bafür an anberem d)inefijd)en 
<9ebtet fdjabloiS ^ält — erft aber mug t^ fiegen ober ed beginnt eine 
neue &pod)e in ber SBeltge)c^id)te, inbem ber rnffifc^e JloloB bon inneren 
<£rfd)nttcrungen ergriffen, aufgelöft unb i^erftört luirb. 

3d) glaube baran nod) nid)t: ein @taat, ber Gruppen inS f^elb 
ftedt, mie bie Serteibiger t)on $oit Srt^ur, ift gan^ ^n fd)iueigen uon 
ben materietten, aud) nod) lange nic^t am (£nbe feiner morali)d)en ^röfte. 

Spönnen nun aber bie 9{uffen mirtlid) nod) fiegen? 3fl "i'ftl ^«^ 
Ärieg für Re fd)on befinitiü oerloren? Cb fie tat|dd)lid) fiegen luerben, 
totii td) nic^t aber ein (^runb, tuedijalb fie nid)t fiegen foUten, ift nic^t ab^ 
iuieljeii. 5^er fd)lieftlid)e SSevluft üon ^^Jort ^rtbnr ^at bie 2age, luie fie fd)on 
lange beftanb, nur luenig uerdnbert. 3)er ^afeii, lute bie @d)iffe barin, 
iDoren fc^on feit 38od)en nid)t me^r brand)bar. @elbft menn bie baltifd)e 
flotte im Se^ember angelangt ludre, l)ätte fie lueber an bem $afen einen 
€tü^untt gehabt, ha er im S^ner ber jd)roeren jopanifc^en ®e|c^ü^e lag, 
nod) fid) megen ber 2!Uiien:sQ)efabr hinein ober nur ^erantranen bi'irfen. Xie 
@d)iffe im ^afen aber luaren o^ne ©eldin^e unb fd)iuer be)d)dbigt. Dit 
baltijdie '^iont ^fitte aljo, luenn nic^t Sturopattin gleid)5eitig bon ber 
Sanbfeite tani, bie (Reifung nid)t einmal entlegen, fonbern il)r nur 
einige ^ilfe bnrc^ 3iif"^^ u"^ SSerftaitnng bringen ti7nnen. %'nx bieje 
glotte ift ed faft ein ©lücfdfaU, bag bie geftung je^t bereite 
gefallen ift. @d)on bei i^rer Sludfa^rt fprac^en beutfc^e aKarine:: 



Digitized by VjOOQIC 



368 $olttif4e STorref^ionben^ 

Dffiiicrc cS au§, bafe fic tcineöroegS ®runb I)q6c, ftc^ fc^r ^u bcfUeiu 
Set Hauptmangel bcr riiirifctien S9{arine ift bie jd)leci)te SliiSbilbuiig be^ 
^erjoiiald: b e 9)}aniif(t)aft Derfte^t beii Xienft uub bad ©(gießen uid)t 
geiiugenb iiiib bad £fft,\ierfarpd tft ntc^t geiiügeiib tu bie $anb be^ 
Süninianbierenben gearbeitet. '^a§ fdjeiiit ber eigeutüc^e @x\\\\t> \nx bie 
|(t)iiiipfü(4e 92iebetlage ber oitafiatijc^eu ^^lotte bei it)rem '^iird)brnd)8))er^ 
)uc^ om 10. ^tti3iift gewefeii ^^u fein. 9lbmiral Stofdjbjeftiveiidli tonnte uic^t 
too^I. ]o lange ^^ort 9(rt^ur fic^ noc^ l^kit, obft(t)tlic6 langfam fabren. 
Se^t Ift er frei unb miib nun obue 3^*>«^trf 10—12 ®od)en im S^^bildjen 
D^^an )9erbleibeu, um erft Snbe Slpril. tuenn baS @td bei SBIabiiuoftoct 
aufgebt uub ibm feinen Stü^puntt frei macbt iud ®elbe SD^eer Dor^u« 
ge^en. dx braud)t uicbt [ruber ^u tommeu uub lann bie Qdt braueben 
bie SlriegiStu(i)tigfeit feiner glotte burcb fortm^btenbe Uebungeu unb 
a)^anöuer fcbr ^u erhöben. 9){ittlenoei(e merben aucb nocb eine ^(n^a^l 
^tuar uicbt febr mertDoOer, aber immerhin (ampffdbiger Scbiffe 
aü§ ber Dftfee 51t i^m ftogeu. 3'^^^ i)abt\\ bie ätnffeu am 
3ubijd)en D^ean feinen eigenen ^afen uub muffen bie ©aftfreunb* 
fcbaft ber 5ran,^üfen in anfpnicb uebmen, bieje aber wirb ibnen 
uicbt üenueigert luerbeu. Xie ^Sreuj^S^itung" b^t prt) i» «brer berübnt* 
ten ^?ittiuocbd^9iunbjcbau ilber audiuärtige ^^lUitit (11. 3o""<it) bad Ser^ 
bienft enuorben, 9)etracbtuugen bed «S^empS" aud bem fluguft 1904 luieber 
^eiüorgejogen ju boben, in t^ntn bargelegt war, baß ein neutraler Staat 
©c^iffc einer friegfübrenben SKacbt in feinen $>äjeu beherbergen bürfe,. 
obue fte ju entu>affneu; baß fei 1870 mebrfacb obue ^roteft üou irgenb 
einer Seite gefcbeben. iDtabagaßfar unb Sieunion ftnb nocb fo toeit ent- 
fernt Dom ftviegSjcbaupla^, baö Die gapaner uicbt uiel werben bagegea 
eimuenben tonnen, luenu bie Siuffen boit ie^t öfter eintebren, unb lloblen 
unb ^rouiant laffen fie ftcb and ber ^einiat nacbfcbicfen, fo oiel irgenb 
nötig ift. Slommt bann etwa 9(nfang :Wai 9tofcbbieftwendti mit feiner ge? 
fammclten, gut cinejerjierten glotte im (Selben Weer an, fo (ann SJicmanb 
wiffen, tote hk Seejcblacbt au^fdllt. tln i^iuieufcbtffeu tuürben bie dtuffen 
eine erbeblicbe Ueberlegenbeit \^abt\i. 

gär bie öiinb.9lrniecn ift bie unmittelbare fjolge ber Jtapitulatiou 

üou ^^ort 9lrtbur, bafe bie S^paner i^re Slrmee bei öianjaug burcb tjiel^ 

Icicbt 50 000 Wann unb eine ^n^abl fcbweicr ®efcbüfte Perftfirten tonnen, 

jeljt wobl fcbou oerftflrft ^abeu. 3)a6 fic aber babuvcb inftanb geje^t 

fein ioüten, STuiopatfiu anzugreifen unb in einer allgemeinen Scblacbt 511 

befiegen, ift ntcl)t an^nnebtucn. @ct)ou bei feinem Vorgeben im Ctrober, 

bnS zur @cbabojd)lacbt fübrte, war .^uropatfin ben Japanern erbeblicb 

Übel legen; feiibem bat er nocb weitereu 9?acbicl)nb betommen unb wirb 

*oobl aticb im Saufe beö SBinterS nocb mebr befommeu, ben bie 5oP«"f^ 

d)t wett ^u mncben Permögcu. SD^it numerifcb fcbwficbereu Ärfiften aber 

eine ruifiicl)e Slrmee unter ber gübiung eineö tücl)tigen gelbberrn, wie 

Sturopattiu unjweifelf)aft ift, uicbt bepegbar. S)ie beiben großen ©iegc; 



Digitized by VjOOQIC 



bie bte ^pnnec erfochten f^abtn, bei Siaujang tu ber OffenfiDe, am 

Sd^a^o tu ber 2)efeuftDe luaren ^xmi tatiii^t @iege, l^ben ober ftrategifc^ 

10 gut iDie feine pofittDen Erfolge gehabt; baiS Uebergemtc^t beiS Siegel 

iiKic boc^ nic^t groB genug, um ben @rfo(g n)ittUc^ auiS5ubeuten. ^uf 

beibe (Sd^lad^n pagt betnn()e bog 93ort f^ciebric^d beS ®rogen, bag ein 

©leg, beu nmu nid)t k)erfo(geu föune, nii^td qIS ein unuii^ei^ $lut)9ergieBeu 

\tL 2^r erfter @ieg i^at ben 2!(iP0Hern nichts ntö beu $la^ Stnujaug 

eingebtod)^ SDhttben aber, baS eigentlich uiertDode Dbieft, bie $auptftabt 

bei äMaubfc^uret, bie faft unmittelbar hinter ber tuffifc^en grout lag, 

^beu fte lueber mit bem Schwung bererftennoc^ ber 5n)eitenfiegrei(t)eu@c^(ac^t 

erreicht. 9Wau mirb bo^cr bie Soge ber gelbarmeeu ba^iu c^orafterifiereu 

bürfeu, baB eS jic^ uic^t me^r barum ^onbeit, ob bie Japaner bie Stuffeu, 

ionbent nur noii barum, ob bie 9luffen bie Japaner befiegejt fönnen. ^u 

ber grout bürften beibe Steile t^re SteQunqeu mittlermeile fo befeftigt 

^ben, bag ein Surc^brec^en uic^t mef^r möglich tft; bie Umgebung burc^ 

bad (SebtrgSlaub im Dfieu ift mit großen äKaffeit )e^r fc^tuer: foUte 

fturopotfiu etUKi beabfid)tigeu, bie S^üffe f^u, {einer Sted^ten ju überfdjreiteu, 

um burc^ bai^ neutrale (^inefifc^e Gebiet beu ^opoiiern in bie glanfe ju 

fommeu? 2)ie Stuffen bej(^meren fii^ \o aupUig, bag bie S^iuefeu bie 

SleutraUtöt nic^t n)a^rten; ed tft mo^I uic^t gan.^ uubentbdt, bag bai^ bie 

Stuleituug }u ber @rtlßruug fein \oü, bag bie äiuffen \k auc^ uic^t 

meiter rejpeftieren mürben. Sin SSorflog, beu ber ©eneral ä)2iic^t|c()euto 

auf biefer Seite gemacht uub ber t^n big uac^ $ait{cl^öug unb 9?iutj(^mang 

geführt ^ot, tonnte baS SSorfpiel für eine foic^e SBemegung geiuefen fein. 

SSie ou(^ fc^üegitc^ bie Qhttfc^eibuug faden möge, Siuglanb, bie tuffijc^e 

äiegierung unb ber ^x merben iebeufalld bie udd^ften 3)?ouate eine ^öct)ft 

peint)oG(e 3^i^ burc^jumnc^en ^aben. S)ie 93emeguug im Innern fuc^t beu 

günftigen 3}{oment auS^unü^en, um mit ader ^raft auf bie SIegternng ju 

brücfeu unb i^r Ston.^ejfionen abjupreffen. ^ie SIegierung, moralijc^ er^ 

jc^üttert uitb beprimiert burc^ beu fc^Iec^ten ®ang ber ®inge auf bem 

Shciegdfc^auplft^, magt uicfjt ine^r Strenge an5umenbeu uub juc^t ^inju^^ 

^Iteu bis 5u bem erhofften enblic^en Sieg tu ber äRaubfc^uret, ber i^r 

mteber Autorität geben mirb. So )oirb baiS Sanb erregl unb erfüUt 

oou Petitionen, S)emonftrationeu , Streitig, @meuten, ^teutaten, uub 

bie Stegierung (ann nic^tiS Um. atö l^ilfloi^ jmijc^en S^onjeffioneu 

unb ätepreffionen ^in unb ^er ju lavieren. 3lUent^aIbru iruft ntau 

ä^lic^e Srfc^einungen auS ber SSorgefc^i^te ber frauj^öfifc^en Steoo^ 

lution ind ©ebäc^tuid. ^ie ^te^nlic^reiteu finb ba, oft gattj frappant, 

aber mon lommt ju einem fe^r faljc^eu Schlug, menn man babei nic^t 

aui^ bie funbamentden 93evf(^Tebenf^eiten ind Singe fagt. ^r Staat 

Subn)igd XVI. wax banfrott uitb bie SSermaltungi^nmfc^ine funftionierte nic^t 

me^r; 9iuglaub miri) Dermutlic^ anc^ einmal banfrott mac^ett, aber Dortdufig 

ftub feine Saffeu itoc^ gefüllt itnb iftfeiaS'rebit uoc^ unerfc^uttert. S3or 

iflent ober, Subroig XVI. ge^orc^te feine Slrmee nic^t me^r, bie S)üSiiplin 

^leufeifc^c ga^rbüdicr. Sb. CXIX. §cft 2. 24 



Digitized by VjOOQIC 



370 ^olitif(^f Äorrcfponbcnj, 

im CffijicrlorpS tüie in bcn Snippcn toax böüig aufgclöft, bic ©olbatcu 
gingen in bie SJoIFdoerjammhingen unb fraternifierten mit ber Smeute: 
bic ruffijc^c 9lrmcc, mögen ouc^ cinäcine aSerfc^iüörcr boruntcr fein, mog 
lelbft ber m^fteriöjc Jfnrt«tfc^)(^n6 bei bcr aSoffenüci^e iDirlüc^ ciii 
Attentat gctoefen fein, bic 9lrmec in i^rer ®cfomt^cit, olg organiftfter 
Körper ift noc^ immer gefunb, .i§re ©iSjipIin ift uncrfc^üttcrt unb fic 
^ot Sü^rer, bic noc^ öon bem ©eift bc« ölten ^eiligen, nutDlrotifc^cu 
fRußlanb crfüßt finb unb nic^t mit fic^ fpagen laffcn, lücnn fic gerufen ttjcrbcii. 
^(Uc bie einzelnen JWac^ric^tcn, bie l^eutc auö ^uftlnnb fommcn, fönncn n)o^( 
ben ?lnfc^cin cmjcctcn, olß ipcnn biefer ©tont im Segriff fei, ficft in 
?(narc^ic onfjulöfen, ober ba8 ift bo(ö nur Sdjcin. @8 tonn nod^ toiel 
lrf)limmcr fommen unb ©d^rcdfü^cS gefc^e^cn, 9JJorbtotcn. SSIutbcrgiegcn, 
©trogentömpfe, bolb genug ober luirb bic 9tcottiou einfe^cn unb bic 
Drbnung lüiebcr^erfteflcu. SBic fo^ e8 bcnn in ^reufeen im Souinicr 
1848 Q\\§? S)cr aScrglcic^ foU ober nur belogen, bog, lüic boinnIS 
in ^reugen, fo jc^t in Stuglonb noc^ fonferbotiDc Strafte bor^onbcn 
fnib, bic ftd^ für ben Slugcnbllcf im ^intergrunbe polten, teinei^megiS, 
bog mon ouc^ in Siuglonb fc^Iicglid^ ^u bem .Qrompromig einer lonftt^ 
tutioneßen SScrfoffung fommen lücrbe. Sollte mon etiüoS bcrglcic^cn ^tx- 
fuc^en, fo U)crben mir jo fe^en, mic eS funitioniert, ob lüirtlic^ tixoa 
bic unerfd^öpflic^e 3^ugungSlroft bcr ®e|c^ic^tc in 9{ugIonb eine neue 
3njifd)cnform jmif^en S*onftitutionoliSmu8 unb «bfolutigmu« ^crüorbringt- 
@o biet ift gemig, oud^ bic @ntf(^cibung über bic inneren ©c^irffoie 
3{uglanbg liegt fc^lteglic^ nic^t in Petersburg, nid^t in bcn ©cmftn^od, 
uic^t bei bcn ruffifc^cn 5ßortcicn, nic^t ctnmol beim rufftfcftcn SJolle, fonberu 
fic )uirb gegeben tverben ouf bem ©c^loc^tfclbe bei SJhifben unb beim 
3ufommcntreffen bcr Slottcn im ®clben 9Wccr. 



S)er 93ergorbeitcrftrcif. 

@c^on öfter, fomo^I Don Soiiolpolitifcm )oic t>o\\ ogrorifc^ geric^tetcN 
S[onfert)Qtit)cn, ift bcr ®ebonle oudgefproc^cn morbeu, bog bie iS!o^lenbcrg^ 
tDcrtc ebenfo unb oud ä^nüc^cn ©rünbeu mie bic Sifenbo^nen Dcrftootltc^t 
tDcrben mügten. ®ie Sifeubo^nen finb ein gfoltor bed äBirtfc^oftdlcbeud, 
bcr ouc^ otö pritmted ©ciucrbc be^onbclt tuerben lonn unb in ben meiften 
Sduberu bc^onbelt mirb. ^f)xt 93ebeutung ober für bic gefomte SSolK« 
Juirtic^oft, n)ic für bo8 goni^c öffentliche SDofein ift fo grog, unb bo^^u ber 
SSorteil einer einheitlichen SSenooltung für haS gonjc 9lt^ fo bebeutenb, 
bog mir eS in ^eutfc^lonb Dorge^ogen ^oben, jum ©tootdbo^uftjftcm über« 
juge^cn, unb biefer Sntfc^lug, feiner Stit mit Dieter 3Rü^e burc^gefämpft, 
^ot fic^ bortrefflic^ bemö^rt. Xie SSertooltung ber preugifc^en Sifcnbo^ncn 
ift fo gut unb Diedeic^t beffer otö irgenb eine fonft ouf ber SSelt (mögen 
ouc^ in ©nglonb ober ^mcrifo im einjelnen fic^ bicfc ober jene SSorjüge 



Digitized by VjOOQIC 



$oltti)(^e j^oneipoübeuj. 371 

nod) geigen), uiib bfc grofecii Ucbcrfc^üffe gciüÄ^rcii bei ©ejamt^eit bcr 
Steuerja^tec groge Erleichterungen. 

2:ro^bem befte^en gegen iebe StuSbe^nung ber SSerftaatlic^ung auf 
anbere Gebiete er^eblic^e Siebenten, beueu and) ic^ mi(^ nic^t ju ber^^ 
ic^liegen Demtag. ^nS Staatöbenmtentunt, nuc^ bnS inteQigentefie, §at 
©c^ipäc^cu, bie immer miebcr ^erüortreten werben, geiler, blc für unfer 
ganzes geifttged Safein gefä^rüc^ merben tonnen, menn gar 5U Diele 
gattorcn beö Seben« in biefc gorm geprefet werben. S)er SBurcauIratig^ 
muS, fobalb er einmal ba ift H'enbet feine 3Rac^t auc^ an, "an ^unbert 
Stellen, too man ed gar nic^t oermutet fyaU tritt bai^ plö^lic^ ^erbor. 34 
erinnere an htn ©c^ulflreit, ben ber Äultuöminifter iüngft mit ber Stabt 
Berlin über bie ©c^ulgebüube bom Qann gebrochen ^at; ber Siienba^n^ 
minifter fte^t fic^ gemüßigt auf feinen iBa^n^öfeu bie bort belauften 
Sucher unb S^itungen auf politifc^e SOteinungen p fontrollieren unb 
loic^tige, gan^ unentbehrlich Sr^eugniffe \)i)n biefen frequenteften ©teilen 
beS Eolportagebuc^^anbetö aui^^ufc^liegen. 3)er @taat barf nid^t aümöc^tig 
iein loollen, aber ber ®ebanle tveifer ©elbftbefc^rönfung liegt bem bureau^ 
fratiic^en Waä^U unb ©elbftbemugtfein gar ju fern. @oll nun ber Staat 
auc^ noc^ bod ungeheuere ®ebiet bed gefamten ^o^lenbergbaueiS in feine 
^nualtung nehmen? Solange ^ irgenb ju bermeiben ift, mürbe ic^ ba:s 
gegen fein; bie 2)inge ßnb aber jiemlic^ plö^lic^ auf einem ^unft ange^ 
langt, 100 man biefer @rmägung boc^ rec^t ernftlic^ na^e treten mug. 

2)er meftfölifc^e So^lenbau ^t fic^ ju einem S^nbifat ^ufammeti^ 
gefc^Ioffeu, baS bie tDefentlid^ften Sigenfd^aften unb 93orteile bei^ pribaten 
SetriebeiS bereite abgeftreift ^at unb ein ^ribatmonopol barfteUt. S)ei: 
Staat ^at Derfuc^t burc^ Snuerbung etneS ber großen 93ergmerle, bet 
..^ibemia", felber in biefe ©emeinfc^aft einzutreten, um barin mit^ 
juregiereu: ein Sui^meg, ein jfompromig, ber bieleS für fic^ l^at unbjeben^ 
fattö bie gauj fc^limmen SlnSmüc^fe, ju benen ein $ribatmonopoI lommen 
fann, Don boni^rein abfc^neibet. ^ber bie großen ß^c^^nbefi^er, ber^^ 
bunben mit einigen grogen fü^renben Saufen, ^aben fic^ tuiberfe^t, bem 
Staat, ber bereits auf bie SRajoritfit ber attien bie ^anb gelegt ^atte, 
im legten Sugenblic! burc^ einen ^öc^ft gefc^icften Soup, Sd^affung gan^ 
überflfifftger neuer bilden, bie fie ftc^ borbe^ielten, bie SRajorität entriffeii 
unb tint eigene Organifation, ben 2:ro^^2:ruft, gefc^affen, um bie fünftlic^ 
lonitruierte aRajorität bauernb in ber $anb ju behalten. 

3)ie Ro^le ift t>it ^runblage beg gefomten mobenien ^nbuftrietebenS. 
9lu(^ für ben Staat ganj bireft, für bie Armee, bie glotte, bie SWobiU 
mac^uuQ ift bie So^Ie ein fo mic^tiged loie unentbebrlic^eS Element, 
ategierung unb Sanbtag finb barin einig, bag unmöglich bie SSerfügung 
über ein fo gewaltige^ äRac^tinftrument ganj frei einigen $ribatleuteu 
überlaffen n)erben bürfe. S^ebem atö bie Sergmerfe auf fe^r biete 
einzelne SJeftfrer oerteilt maren, mar eg erträglich, unb auc^ ie^t gibt ei^ 
lieben ber tpeftfdlifc^en noc^ bie fc^leftfc^e unb bie Saarfo^le unb fd^lieg^ 

24* 

Digitized by CjOOQIC 



372 ^olltifdic Äorrefponbctii. 

lic^ bie ciiölijc^c, ober bic SKoffc, bic bog lücftffilifc^c fiol^Ieii * ©^nbifat 
be^errfc^t ift boc^ )o grog, bag bie preugifc^e Siegicrung. nac^bem einmal 
bie freie Stonturrenj au§ge)c^Qltet ift unmöglich fic^ ieben @inf(uffeiS barouf 
begeben tann. 

2)ie ffo^ten^^erren ober n)oUen ein 3Rittegiment nic^t julaffen, 
dtgiuö^nen ba^inter tuomögltc^ fogac ben (^ebanfen ber DoUftänbigen 
SSerftaatlic^nng unb l^oben if)r @elbftbett)ugtfein, n)ie bie Wad^t, bie fte 
tatföc^Uc^ befi^en, am beften bnburc^ bofumentiert bog fie mit i^rem 
2:to^<Xruft bem StaatömiUen eine 'Sc^ronfe ge|e^t ^aben, bie er borlfiuftg 
nid^t ju überfc^reiten vermag. 

®egen bie^errfc^ajt eben biefer Sfo^lenbefi^er \)at ftc^ nun auc^ fafi 
bie gefamte Slrbetterfc^aft bed 9iu^rgebietd erhoben unb bie So^leu- 
förberung eiugeftedt. Sluf bie ein5elnen ©treitpunlte, megen benen ber 
©treit ausgebrochen ift: Arbeitszeit, ©eilfa^rt, Sö^ne, SBagennuden, 9e^ 
^anblnng, brauchen mir ^ier nic^t einjuge^en, eS ift für unS unmöglich }u 
entfc^eiben, ob unb toit meit bie Slrbeiter mit i^ren gorberungen unb 
Sefd^merben im Stecht fmb. (£S (ommt barauf auc^ gar nid^t fo fe^r uiel 
an; )elbft angenommen, bie lonfreten Sßeranlaffungen jn SSefc^werben feien 
nur ganj geringfügig unb bie gorbemugeit fe^r übertrieben ober auc^ 
ganj ungerechtfertigt, fo bleibt boc^ ber eine (l^efic^tSpuntt unb bie eine 
Satfad^e, morunter aQed anbere georbnet werben mug, bog nämlid) bie 
Sefi^er [idi gemeigert ^aben, mit ben Srbeitent über i^re gorberungen 
)u unter^anbeln, bag fie fic^ meigeni, i^re Drganifationen anjuertennen 
unb nur mit iebem ältanne einzeln über t>a&, loaS er berlangt, fic^ 
ouSeinanberiufet^en toxütni fnib unb fc^lieglic^ fogar bie gemeinjame 
äjer^nblung, bie bie 9iegiemng Dorfc^lug unb Dermitteln moQte, abgelel^nt 
l^bem 

-(£0 ift tDO^I nic^t einfach ald 2:ro^ unb ^oc^mut ju (^atolteriftereii, 
bag bie QttS^tnUfxi^tx btefen fc^roffen Stanbpnntt eingenommen ^aben; tS 
ift in aStrtüc^feit nichts atö baS geft^lten an ben alten ©tummfc^ 
®runbfA)}en, bie ja knge genug and) hit SJittigung ber Siegterung er^ 
fahren \)abt\u ^ahtn bie (Stnbenben^er erft einmal bie Drganifation ber 
Slrbeiter anerlannt unb fic^ mit i^nen unter 3^te^ung eineS Unpartetifc^eti 
in eine fontrabittorifc^e Ser^anblung eingelaffen, |o ift eS mit bem 
patriai^alifc^eu ©^ftem im meftfAlifc^en Bergbau ein für aUemal Dor« 
bei. Schritt für @cl)ritt merben bann bie Stbeiter^Organtfationen fid^ 
baS Siecht auf ein SHitfprec^en bei i^ren Snteteffen erlömpfen, unb bie 
Slufforbemng jur 9hn^giebigfeit, bie ^eute an bie B^c^^itb^ft^cr gefteUi ruirb, 
ift nlfo feineSmegS blo| ein Slpped an frieb)ertige unb loo^lmollenbe @t^ 
finnnng, fonberh eS ift bie gorbnung ber Slnim^me eineS neuen fojialen 
$rtnjtpS, biegorberung, bie bie miffenfc^aftltc^@o5ia(polttit feit Sai^rje^nteit 
geftellt unb baffir Don Jbtn Slii^AMgem beS ^pikilitatuS otö ^IffrS^ 
Helferin ber ©ojialbemofvatie gebvonbmarft n)orbtn ift. S)ie Arbeitet 
behaupten, ba| bie ih)^len^erten f c^ifBlic^ ^<^ oeröc^c^e ttnb ^d^ifct^e 

Digitized by CjOOQIC 



^oltttfd^ iTomfponbena. 373 

Se^iibtung ben (Streif abil^füc^ probo^iert ^fitteii. ^eiueidbot ift bte{e 
Se^Quptung ntc^t, ober fie t)at eine groge innere 9Ba!)rfc^einlic^fett. S)ie 
3e(4en'9eft^er merben Idngft beobachtet traben, bag eine groge Semegnng 
fic^ borbereite unb früher ober {päter ^um 9(udbrucl^ lommen muffe: ba 
iDfire bie Xatiit, bie Slrbeiter 5U einem überftürjten unb berfrü^ten, 
unorganirierten ^udbnic^ ^u Der(eiten, gor nid)t fo fd^lec^t erbac^t. 3Ran 
moQte bie ^emegung, bamit man fie nieberfc^tagen lönne. ^a^ $aupt^ 
Argument, mit bem bie Stollen :: Ferren je^t gegen bie Arbeiter 
@ttmmung 5U machen fud^en, ift ja, bag fie o^ne @in()alten 
ber ffünbigungSfrift (ontraftbrüc^ig bie Arbeit nlebergelegt \)&ittn, 
unb. baju münfc^te nmn fie 5n Perleiten. "S'ni jeben einigermaßen 
joj^talpolitifc^ ©ebilbeten ^at biefe Auflage ein fe^r geringe^ ©emic^t; 
nic^t nur galten bie 9lrbeiter i^r entgegen, bag bie ^ti^^iu^S^fii^tx xt^xtx^ 
feitS bie im 3a^re 1889 nac^ bem großen ©treit getroffenen Abmachungen 
nic^t eingehalten Ratten, fonbern ed gilt ^ier anc^ gani^ allgemein ber @a^, 
baß ©treif Krieg tft, unb bog bei JJrieg bie SSertnlgc i^rc Sfraft Per* 
lieren. ©eivig ift ed beffer, toenn bie Slrbeiter auc^ bei ©treitS bie 
SKinbigungSfriften einhalten, aber xomn fie ed, fei t^ in ber Seibenfc^aft, 
jei ^ loeil i^re S^ancen baburc^ gar ju fe^r Peifc^Iec^tert loerben, nic^t 
tun, fo ift ber SSonpurf, ber baraud abiuletten ift, Piel 5U gering, um 
gegenüber bem ungeheuren fojial^iuirtfc^aftüc^en Problem, um baiS ed fic^ 
baubelt, in ^etrac^t ^u lommen. @d ift ma^r^aft flöglic^, bag eine groge 
$artei n)ie bie (onferPatiPe bei einem folc^en Sreignii^ nichts tueiter ju 
ertlfiren tpugte, ald bag für fie mit ber geftfieUung bed Kontraftbruc^ 
ber Arbeiter jebe n^eitere Erörterung erübrige; man tonnte einmal mieber 
rec^t ertennen, loie Piel biefe Partei burc^ bie "äudftogung ^erm ©töcferS, 
ber nac^^er faft bie befte Siebe in ber ganzen 2)ebatte ^ielt, uerloren ifat 
äSerben nun bie ©ruben-^erren, inbem fie noc^ einmal mit PoQer 
Sitaft ben Ji'ampf für bie alte ©tummfc^e ©ojiaipolitif aufgenommen unb 
Pielleic^t ^erporgerufen ^aben, auc^ biedmal loieber fiegen? $ier fommt 
nun baS fo^iale Problem ber 9rbeiter|c^aft mit bem oben berührten be§ 
^ruftd in jl'ontatt. ©oU ber ©taat, ber thtn mit ben ^o^len-Saronen 
megen ber „^ibernia" im ^ampf liegt, loieberum fo ftarf für bie Slrbeit« 
geber $artei nehmen, mie er ed hti früheren großen ©treifd getan unb 
»ie ed noc^ iüngft bie fäc^ftfc^e Siegierung in Srimmitfc^au fertig gebracht 
I|at? 3m 3a^rc 1889 eyiftierte ba8 Äo^len^Stjnbilat nod^ nic^t, unb 
burc^ biefe ©c^öpfung ift ouc^ fojialpolitifc^ bie Sage fe^r mefentlic^ 
Peränbert. SSie ber ©taat, fo Per^ält fic^ auc^ bie (öffentliche SReinung 
^eute anberi^, als noc^ Por wenigen 3^^^cn; fie fte^t bieiSmal fo gut mie 
einftimmig auf ber Seite ber ftreitenben SIrbeiter; bad inftinttipe @efü^l, 
ou(4 in ben auf bie ^o^len angcmiefenen inbnftrieQen Streifen, t>a^ ber ^o^len« 
!£mft fic^ iu einer tuat^r^aft t^rannifc^en iDiac^t aud)uaci)fen tonne, fpielt 
bübei gan5 fid)erlic^ eine SloHe. Aber auc^ ber natürliche 3ug ber ^httn 
mac^t feine Straft geltenb; bie patriarc^alifc^e groginbuftrieQe Anjc^auung 



Digitized by VjOOQIC 



374 ^olttifc^c Äorrcfponbcni. 

be§ §crrn \)on Stumm tonnte fic^ toiclleic^t ein ober einige Sö^t^e^nte 
galten, jc^liegUd) abet loiuiten bie ${en{c^en fie boc^ itic^t me^r ertragen, 
©ie fte^t p fe^r mit ber ganzen jonftigcu 5Jenfmei|c ber 3^^^ »nt SBiber* 
fpruc^. 2)ie ftifle unouSgejc^te 5lrbeit ber SSiffeiifc^oft, ouf beii Jtot^ebcrii, 
in ber Siterntur, ouf ben U)irt{ct)nftlict)eu unb {05ialen Sl^ougreffen unb 
2}er|ammluugen mac^t fic^ gettenb. IlJan fanu, .um ftlcinereS mit ©rößerem 
5u ijergleic^eu, bie pötriorc^oliic^-groginbuftrienc So^ialpoUtif neben boö 
$obnbono§^en)'2t)ftem in SHuglonb fteDen; eine 3^^^ '«»9 ^^t eS üot^ 
gehalten unb Stnßlnnb ift bobei ouc^ c\an^ gut gebieten, enbüc^ aber mu6 
ed bocf) einmal 5ufammenbrec^en, unb ber 9J?oment fc^eint ja ^eute 
gefommen. <So ^at anc^ baö ©t)ftem ©tumm materieE gonj gut fnnftioniert: 
ber Sieic^tnm 2)eutfct)lanbS ^at unerme^lirf) angenommen, ber gen)crblid)c 
Jtortfct)ritt mar unuergleidjlic^ unb bajn t)ot bie [trenge S)iÖ5iplinicrung 
ber ^(rbeiterfc^aft gemiß il)r 'Xeil beigetragen, ^t^t aber ge^t eS mit 
biejem Softem ju (Jnbe unb mir muffen nac^ neuen Rormen ber fojiolen 
Crganifation fuc^en. 

2:er SBunfc^ ber offentlidjen SWeinung ge^t offenbar babin, ta^ bie 
9Jegierung mit ber ^ij(()ften ßnergic auftrete unb bie So^len=93arone jioinge, 
ibre Skrmitteinng nn^une^men. £bgleic^ fic ja ein birefteS 3^w^»9ß'"tttel 
gegen bie ^erren nici)t ^at, fo tonn fic bocf), menn fie mitt, f(t)on eine 
jtemlid^e ^reffion ausüben. ©(()on bie 1000 Wiaxl, bie ber fiarbinal- 
Grgbifc^of Pon ft&Iii ben 9IotIeibenben gefpenbet ^at, ^aben einen fe^r 
ftarfcn Ginbrncf gemacht, gü^ft $}i8marcf mürbe in einem foldjen J^U 
in ber offi.yiifcn treffe ein Hagelwetter loöloffen, bag and) bie [tftrtften 
9?eröeu im bergbaulichen SJercin nachgeben mürben. Selbft bie öftere 
veictjifctje ^Kegicrung i)at im 3at)re 1900 einmal burrf) fol(t)c SWittcI bie 
^nbuftrie-SWagnaten Hein getriegt. 

9lbcr jo menig c8 bei ben Ferren ©tinueö, .Hirborf, 5f)i)ffeu, Ärablet 
unb mie fie Reißen, bloße ^4}ro^igIeit unb Profitgier ift bie fie fo eigen - 
finnig mocftt, fo menig ift eö bloße (£^arafterjcf)mäc^e, bie ben Slcic^^ 
lauiter unb ben .^anbeldminifter liat fo ^a^m unb fo refert)iert auftreten 
laffen. gür bie ^tonferüatiüen unb noc^ me^r für bie 9}ationaUtbera(cn 
gibt ed feine Sutfc^ulbigung megen i()red SSer^altend im Sanbtog unb 
^Meicf)§tag in blefer grage: e8 ift fc!)(ec^tmeg flfiglic^, unb ouct) unter i^reii 
eigenen ''^Jarteigenoffen merben hoffentlich boc^ rec^t öielc fein, bie ni(l)t 
bamit bef riebigt fnib, menn eine fo ungebeuve $)emegung einfach ouf 
fo^^iolbemofratifcbe 93ert)etjnng jurücfgefü^rt mirb unb bamit obgeton )cin 
foQ. äSegen ber freilict) oud) recl)t fc^mäc^tid) erfc^einenben Haltung ber 
äJ^inifter ober möd)te id) boc^ für milbernbe Umftänbe pläbiereii. Set) 
glaube nid)t, baß ®raf SJülom unb 4>err OTöfler noc^ ber Soge ber @a(^ 
t)iel onberd reben fonnten unb burften, ald fie ed getan ^oben. ©ie ^oben 
t)orfid)tig loPiert, fo öorfic^tig, baß bolb ber eine, bolb ber onbcrc mc^r 
nac^ biefer ober me^r nocb jener ©eite 5u neigen fd)ien. ©ic mürben 
gemiß gar nic()t fo ungern ben .^lerren Pon ber „.^^ibernio" ctma« ben 



Digitized by VjOOQIC 



$oIttt|4e 5^orre)t)ottbeng. 375 

Xoumcii oufS äuge fejjcn, aber fic finb itic^t frei. Zxo^ aßcr Spannung 
ift ©roginbuftrie unb (Srogfapital todj einmal eine ^auptftü^e beiS genügen 
^icgierunggjt)ftemÖ unb eö ift nid)t fo leicht, batjon log^ufommen. 3a* 
lücnu njir eine regierungsfähige 2)emo!rntie Ratten, b. ^. eine S)emo=» 
!rntie, an bie firf) bie 9tegierung mit einem e^rlicfteu do ut des auc^ 
€üima( anlehnen fönnte! 2)ag ift ja aber ber böfe circulus vitiosus, in bcn 
iDtr eingefc^Ioffen finb, bag jebe SSenbung nad) linfd auf bie intranfigente 
©o^ialbemotratie ftößt — beS^alb mug bie Stegiernng fic^ ju ben ©c^arf- 
magern galten — unb meil fie fic^ ju ben @rf)arfmac()ern ^filt, lann fie 
bie fo^ialen 9tcformen nlc]^t machen, burcf) bie fie bie 9(rbeiterfc^aft bon ber 
So^ialbemofratie lüieber ab^^ie^en !önnte! @raf ^ülom l^at ganj mit Stecht 
barauf ^ingemiefen, t>a^ bei und, onberS tuie in ßnglonb bie ©emerl* 
vereine aflc einen politijc^en ßf)arafter Ratten: bie einen finb jojialbemo- 
fratijc^, bie anbern freipnnig, bie britteu ultramontan, bie Dierten polnijdi. 
iix ^at freiließ nic^t fiin^ugefügt, Xöamm bag in S)cutfd)lanb fo ift unb in 
i&igianb nid^t. Siner unferer beften praftifc^cn So^ialpolitifer, ber Der- 
florbene abgeorbnete unb ©roginbnflriefle Slic^arb SJöficfe fam immer 
luieber auf biejen, ald ben gan^ entfc^eibenben $unft ^urüd: bie 
dtegierungen in 2)eutfc^Ianb ^aben S^^r^e^nte l^nburc^ bie 9(udbilbung ber 
öemcriöcrcine nac^ ffroften üer^inbert unb unterbunben. ^a blieb ben 
Arbeitern gar nic^ti^ anbere« übrig. aI8 fid) unter bie gitticfte einer poli- 
tif(^en Partei ju flüchten, bie nic^t unterbrücft werben fonnte. 3)icö, 
liiert gan5 audfc^tiegUc^, aber jebenfaQd in erfter :^inie, ift ber ®runb, 
meS^atb toir eine fo angerorbentlic^ ftarte fo^ialbemofratifc^e $artei in 
S5)eutfc^(anb ^aben, unb bie Sntwnfigen^ bicjer Partei j^ingt tpieber bie 
diegierung, i^ren @tü^punft Diel tueiter nac^ rec^td unb fogar bei ben 
lUtramoutanen ^u fnc^en, ald fie eiS fouft fic^erlic^ tun mürbe. 

@o n)enig n)ie politifc^ ift auc^ fo^ialpolitifd) ber ju münfc^enbe 
Ausgleich fo (eic^t 5U finben, lüie mau tuo^l meint. S)er SKinifter 
aRöfler ^at im 9Jei(^8tag gefingert bie SWeinnng ber ©ele^rten, bag man 
bte Slrbeiter ftc^ organifteren laffen foQe, meil man bann mit i^nen \>tx^ 
^anbeln lönne, fei burc^ bie meftfälifc^en Sreigniffe loiberlegt ba bie 
Arbeiter ben gü^rem nic^t ge^orc^ten unb ben ©treif gegen i^ren 9tat 
unb SBiUen gemacht l^fitten. S)a8 ift eine un^jutreffenbe ^luffaffung: 
frftend ift auc^ bei Drganifationen nic^t audgejc^Ioffen, t>a% ben Häuptern 
€tnma( bie Sü^rung entgteitet; 5meiteng ift ein groger Seil ber ^tXQ^ 
Arbeiter nic^t organifiert; brittenS ift eS teineiSmegIS bie 2){einung aOer 
@e(e^rten, ha^ man nur ben ©emerte-Crganifationen \xm ^anb 5U 
laffen brauche, um bie fojiale S^^ge 5U löjen. Einige @Oiiatpo(ititer 
oDerbingS Dertreteu btefen @tanbpunft, fe^r uiele aber ^aben ftc^ Ifingft 
baju befannt, bag bamit nur eine fe^r unDoQfommene unb in vieler 
Sejie^ung auc^ fc^fibücbe Söfung erreid)t fein mürbe, unb aud^ in biefer 
3eitf(^rift finb me^rfad^ SJorfc^lfige 5U anbermeiten Drganifationen 
unb ^nftitutionen gemacht )oorben. 9htr barüber ift aUerbingd 



Digitized by VjOOQIC 



376 ^olitifc^e ibmiponben^. 

bte ^ani^t loiffenfc^nftUc^e SSelt einig, bog bec @tummj(^e 
^ertenflanbpunft fc^lec^terbingd nic^t faltbar ift unb bog bte 
Arbeiter abjolut im died^l ftnb, menn ße fic^ bagegen auflehnen, ^ed^alb 
finb Qud) ade ©^nipnt^ien biedmal bei beu 9(u0ftdnbigen. aber toai für 
pofitiDe ^nftitutionen nunmehr gefc^affen merbeii \oÜt\i bte 5ugleic^ beu 
Arbeitern bte ©(eic^berec^tigung geivöl^ren, auf bie fte 9n{pru(^ ^aben, 
uiib bie 9}}ä)igel ber ®e)uer(Dereine itac^ engltfc^er "Srt Dermeibeit, barüber 
gibt ed noc^ rec^t Derfc^iebeiie Stnftc^ten. S)ie Sroge ift um \o jc^merer 
5u beantmorteu, otö bie ®runb(agen, Don beiteit tnaii früher audgiitg, eben 
je^t hn begriff finb, DöUig Derfc^oben ju tuerbeii. Sad 3uiantnieiti(^liegeit 
ber biSl^ertgen (Siitjelfabrifen ju Stiefenbetriebeii, ^u SruftS, fc^afft \a anä^ 
5u bell Arbeitern eilt Qan^ anbereiS Ser^öünii^. Sie ^eutraltfterten iBe^ 
triebe ^oben eine fo foloffale SRad^t, bag fein ®eirer!Derein bagegen auf^^ 
fommen lann. 3)et ßrupp mirb nic^t geftreift. 2)er S^erein für ®o^\oU 
politif ^ot in ber Srienntnid, bog bier ein gan^ neueiS Problem entftanben 
ift auf beu SSorfc^lag ^rofeffor Brentanos foeben befc^Ioffen^ tit (^rage auf 
bie 2:ageiSorbnung feiner näc^ften 3ufanimen(unft in aRann^eim ju fe^en. 

@d ift n)obl nic^t nnmöglid^, bag tro^ ber ©^mpat^ie ber öffentlid^n 
SNeinung, txo^ bed guten äSideniS ber 9{egierung ^ur Vermittlung, bie un^ 
geheuere äßac^t beS gefc^toffenen 9}inged ber S^(i^^^\bt]iiev mieber ftegt 
unb ber junger bie 9(rbeiter nac^ SBoc^en fc^merer Entbehrungen mieber 
^nr Unterwerfung gtuingt. Ser unabfe^bare Schaben aber, beu ber 
fio^Ienmangel ber ganjen meftlid^en ^nbuftrie }ufügen mirb, tuirb 
boc^ bieten Scuten bie flugen öffnen, bag ed fo nic^t )t)eiter gc^t, bog 
Seutfc^Ianb folc^en ©efa^reit nic^t bauernb auSgeje^t bleiben barf, bog 
bie ®efe^gebung enblid) eingreifen mug, um ben gefährlichen, aufgehäuften 
^rbeitermaffen einen befriebigenben Siec^tdjuftanb ju fc^offen. 

22. 1. 05. 5). 



Digitized by VjOOQIC 



377 

Von neuen Erscheinungen, die der Redaktion zur Besprechung su- 
gegangcn, Terxeichnen wir: 

StMnity FrABk Fr^iitoa, Tnie Ropnblicanism or the real and ideal in politics. Phüadelphi» and 
Londnn, J. B. Uppincott CJompany. 

Wakl, Adalb. — VorKeschiche der franzSRischon BoTolotion. M, 7,—. TObinRen, J. C. B. Mohr. 

Wollaftkl, A Ii. -^ Der moderne Ii1ea]i«>mn« in Rassland. Autorisierte XJebersetzting von Josef 
Melnick. Frankfurt a. M., RQtten & Looninjc. 

— ,— ,,Da« Bach vom groMon Z(»m*'. Antorisierte Uebersetzung von Josef Melnick. Geh. 
M. 6,—, geh. M. 7,—. Frankfurt a. M., Rütton & Loening. 

Zepler, Dr. BoiraMlI. — Musik für Alle. Jahnrang 1. No. l. Inhalt: Mozart« Menuett — 
Schubert, Valses nobles — Tt^cbaikowsky, Lied — Hvmperdinck, a) laebesszene, b) Rosen- 
ringel — Oskar Stmus, Pechvogel — Lincke, Polka. Mnnatl. erscheint ein Heft. Preis 
50 Pf. für das Heft, vierteljRhriich M. l,W». Berlin, Ullstein & Co. 

Zola* EmII«. — Meine Üebste und andere Novellen. Kleine Bibliothek Langen. Bd. 78. M. 1,— 
München. Albert Langen. 

ZIf f ler. Dr. pkll. i. U. — Die wahre Ursache der hellen LichtbtrahJung des Radiums. M. I.CO. 
Zürich. Art. Institut OreU Fü sli. 

ZwIediMck-Mldeahonit. — Deutbche Geschichte 1806—1871. Band 8 M. 6,—. Stuttgart und 
Berlin, J. G. Cotta Nachf. 

Adler, Gsldo. — Richard Wagner. Vorlesungen gehalten an der Universität zu 'Wien. M. 6,— 
Leipzig, Breitkopf & Härtnl. 

Carle* llerl, Dr. A. — Ueber "Wiesen und Gliederung der Geschichtswissenschaft. 80 Pf. Leipzig, 
Dyksche Buchhandlung. 

Deataehe Arbelt. — Monatsschrift für das goistitre Leben der Deutschen in Böhmen, heraus- 
gegeben im Auftrage der Gesellschaft zur Forderung deutscher Wissenschaft, Kunst und 
Literatur in Böhmen. Jahrgang IV. Heft HL M. 1,—. Prag, Karl Bellmann. 

FakarlBs. — Viele HAuser und kein Heim. Zur Naturgeschichte des stltdtlschen Wohnhausos. 
GO Pf. Cassel, Max Sienng. 

4lelgery Be«ao. — Ein Sommeridyll. Beriin -Charlottenburg, Verlag im Ooethehaus. 

<lriMM, Jakob. - Bede auf Schiller. Mit Bildnii» Schillers von Gerhard von Kügelgen. Gek. 
üo Pf., geb. M. 1,—. Hamburg, Gutenberg- Vorlag, Dr. Erntit Schnitze. 

Hanuick, Adalf. — Die Notwendigkeit der EthaltunK des alten Gymnasiums in der modernen 
Zeit. Vortrag gehalten in der Vereinigung der Freunde des humanistisrhen GymnaNiums ia 
BerKn und der Piovinz Brandenburg am 29. November 1904. 50 Pf . Berlin, Weädmannsche 
Buchhandlung. , 

Batsekek, Dr. Jallaa. — ' Englisches Staatsrecht mit Berücksichtigung der ftti Schottland xiifd 
Iriaiid geltenden Sonderheiten. Bd. I. Die Verfassung. (Handbuch des öffentlichen Rechts. 
IV. n. 4. 1) Geh. M. 18,-, geb. M. 19.60. Tübingen, J. C. B. Mohr. 

Haaf^ Dr. Ewald. — Das Evangelium der natdrliohen Erziehung. M. 1,50. liBipzig, 
K. G. Th. Scheffer. 

IsUkor«, Dr. Adolf. — Der Mensch. Sechs Voriesungen aus der Anthropologie. Mit zahl- 
reichen Abbildungen im Text. (.,Aus Natur und Geistesweit*^ Sammlung wissenfichaftlioh- 
gemeinverstAndlicher Darstellungen aus allen Gebieten des Wissens. 62. BAndchen.) Geh. 
M. Ij—, geb. M. 1.25. Leipzig, B. G. Teubiier. 

Blatso, Otto. — ForsihttPgen zur Brandenburgibchen und Preussischen Geschichte. Siebzehnter 
Band, zweite HAlfte. Leipzig, Duncker & Humblot. 

BSratlag, K. O. - Weltenträume. Drittes Unft. M. 1,—. Leipzig, Th. Grieben. 

Ueageiiy Laareai. — Chateaubriand und die Neuromantik. (Frankfurter Zeitgemässe Broschüren. 
Band XXIV. Heft 31.) Preis des Bandes (12 Hefte» M. 4,60, Einzelhefte 50 Pf. Hamm i. W., 
Breer & Thiemann. 

Kaorts, Karl. — Römische Taktik in den Vereinigten Staaten. Brosch. M. 1,50. Berlin, 
C. A. Schwetschke & Sohn. 

KrlegiarUkel fir das Moor. Der amtliche Wortlaut erläutert durch eine der Sprechsprache an- 
genäherte Fassung. (Sonderabdruck aus dem „Haufüehrer**.) 20 Pf. Leipzig, K. G. Th. 
Scheff*^. 

Laagoa, flarlbi. — Leidenschaften. Eine TragOdie. München, Albert Langen. 

Lehawaa, J P. — Aegyptische Gedichte. Brobch. M. 2,50, geb. M. 8,50. MUnchon, C. H. Beck. 

Liweaborir« ^f» '• — D«^tlev von Liliencrun. Mit einem Bildnis Uliencrons. Geh. 50 Pf., 
geb. 31. 1,—. Hamburg, Gutenberg- Verlag Dr. Ernst Schnitze. 

Lotl, Pierro. — Indien (ohne die Engländer). Brosch. M. 4,—, geb. M. 5,—. Berlin, 
H&peden & Merzyn. 

■eitler, Dr. Uorai. — Luther als deutscher Mann. M. 1,20. Tübingen, L 0. B. Mohr. 

lewoa. — Bodenworte, Bau- und B^KlenpoUtik in Freiburg i. B. M. 2,—. (Volkswirtschaftliche 
Abhandlungen. VH Bond. 3 Heft) l^lsmhe, Brauubche Httfbuchdrurkerei. 

■ickaolla, Dr. Gart — Die Stadt Berlin und da« Reformgymnasium. Vortrag in der Ver- 
kammlung vom 29. November 19o4. (Vereinigung der Freunde des bumanistischoi (^ymnasiuma 
in Berlin und der Provinz Brnndenbuig ) Als Manuakript gedruckt. 

Otto, Dr. Edaard. — l»as deutache Handwerk in seiner kulturgeschichtlichen Entwicklung. 
Mit zahlreich«« Abbildungen. (.,Aua Natur und Ge steswelt *' Sammlung wissenschaftlich- 
gemein« entiindlicher Durste llunKon aus üllon Gebieieii des Wiskons. 14. BAndchen.) 2. Auf- 
lage. Geh. M. 1,-. geb. M. 1,25. Leipzig, B; G. Teubner. 

Prtaat, Dr. Uago. — Di»» Recht der städtuchen Schulvei waltung in Preussen. 99 S. BoAio, 
K. L. Prauer. 

Baackbeig, Dr. Holarlek. — Sprachenkarte von B5hm<>n 1: 500000. Blit 4 Eokkartona im 
«as« 1:900 4)0. Preist Kr. öo h. Auf Leinen 6 Kr. Wien, R. Leehaor. 

Bod, Bd. — Ein Sieger. Borlin, Hüpedeo &.Mei^n. 

kiaalor, A. — Le^«dng. Sein Leben and seine Werke. Band X. Geb. M. 4,00. Leipzig, 
K. G. Th. Sckotfar. 

Scküioi« oiütH<Tk)i Worko. Siknlar-Aoagabo. Band lA v. 15 AM. 1,29. StatlfiH,i,a. Cotta. 



Digitized byCjOOQlC 



378 

SUtlfttifckM Jakrbich lür den Freo&sbchen Staat. 2. Jahrs. l^^O^ Bedin, Verlag Jei KOni^l. 

Statistiiicheo Bnreans. 
Stora, idolH — Feter Cornelias Literarische Werke. 4 Gedichte. 3L 5,—. Leipzig, Broit- 

köpf & HlrtaL 
SajeMaUsy Barom. — Rossland and Japan. Aus dem Eofrlischen &bersetzt von Dr. Franz Müller. 

32 S. London, Probstheim &, Co. 14 Bary Street, Britt. Mnseam W. C 
niMS-lrcliiT. — Organ f&r exakte 'Wirischaftsforschnng heraoagegebwi Ton Dr. Bicbard 

Ebrenberg. Erster Jahrg. 2. Heft. Jena, Gastav Fischer. 
Cftr^ Clir« — Die Ergebni»^ nnd Anregungen des Konst-Erziehangstaget in Weimar. M. L— . 

Altenbnrg (S.-A.). Oskar Bonde. 
ffarthmmUmmtm. Uaibmonatsbchrift für deatsche Koltor. II. Jahrgang, Xo. 18. Eiseoacb 

und Leipzig, Thüringische Verlagsan&talt. 



SRonujfrtpte jocrbcn erbeten unter berabrcjjc beö^erou«- 
geberd, iBerUn«(£^arIottenburg, fönefebecfftr. 30. 

Siner Dor^erge^enben anfrage bebarf ed nic^t ba bie Sntjc^etbung 
über bie aufnähme eineiS Hufja^ed Immer erft auf ®ntnb einer fac^tc^ 
Prüfung erfolgt 

2)te 9Ranuftripte foUen nur auf ber einen @eite bed $apieri$ ge^ 
fc^rieben, paginirt fein unb .einen breiten Staub ^aben. 

9Ieienfion8«S;emplare finb on bie SJerlagSbuc^^anblung 
S)orot^eenftr. 72/74, einaufcftiden. 



Verantwortlioher Bedakteor: ProleMor Dr. Hans Delbrftek, 

Beriin-Gbariottanbwg, KiidiabacitKi. 80. 

V«riag Ton Georg Stilke, Berlin NW., Dorotheen-StraH» 7^4. 

•Draek: Bochdruckerei der Nationalzeltang G. m. b. H., BtrBn SW., U&denstr. 3. 



Digitized byCjOOQlC 



Äant itnb bic f^)cfulati»e 3Jlat^emati!. 

SSon 
Sertoinattb Sotob ®(6nttM* 



SMc reine SBoi^l^eit ift nten|d^Iid^er ©rfenntniS nid^f ergrünb« 
liif, — eS fei beim burd^ bie traft j))eMotiöen S)enIenS. Segrünber 
bic|cr einpd^ ftnb bie ^ellencn getoefcn, unb fo l^aben pe auerft bie 
Semite entfad^, toeld^e fd^ßefelid^ unfer gonjeS Seben im ®eifte ju 
DerHoren beftteunt ift. SSoS öom 2lltertum fo onS Sid^t ber SBelt 
gebod^ toax, ift l^infort nid^t loieber öergeffen toorben, oud^ nid^ 
m aRitteloIter; aber boS f))efuIotiöe ©rbe ift in biefer ganjen S^t 
nur im einzelnen ausgebreitet, nid^t ju fortfd^rcitenber ©nttoidflung 
m#or gemad^ toorben. S)ie 0obe urfd^ö))ferifd^r 3beengeftaltung 
ip tjon ben ^dienen erft toieber auf bie ©ermanen übergegongen unb 
^öt in ben 5Eagen unferer Hafftfd^en 5ß5iIofo))]^ie burd^ Äant unb 
ivifk, burd^ Sd^eHing unb .Siegel eine ungeal^nte grud^tborfeit ent^ 
foltrt. 

SBaä biefe iner großen ©enfer gefd^affen l^oben, barf nid^t 
ijöliert genmnmen lüerben, fonft ftirbt eS unter ben ^önben ab; eS> 
wufe mie ein einjigeS, in ftd^ äufommen^ängenbeS ©anjeS betrod^tet 
öetben, toenn feine lebenbige Sebeutung burd^fd^out toerben foll. 
Srnrn ober nnrb erfenntlid^, bo^ ftd^ ber ®eniuä unfereS 58oIfeg in 
biefer fortfd^reitenben Sbeenenttoidflung felber auSgefprod^n unb 
^ fo jur Älorl^eit beS ©ebanfenä erl^oben l^at. ©§ toirb erftd^tlid^, 
H bic ibeeDe ©ninbbeftintmtl^eit unfereS aSoIfötumS, loic ftc fid^ feit 
^ Deformation in ber Spprc religiöfer ©ubjeftiDität ju äu&em 
'efiomien imb loie fie ftd^ in unferer flafftfd^en Sid^tung ft)mboIifd6 
^onfc^oulid^t l^at, burt^ bie fpefulatiüc ^^ilofop^ie ftd^ erft äum 33e* 
toufetfein ber in i^ tul^enben Jvreü^eit beS ©eifteS emporgerungen 
M. Sog Sutl^er vermöge ber ©eniolitat beS feiner felbft gctoiffen 
ÖlöuJenägefü^fö ol^nenb ergriffen, toc& &otti)t unb (Sd^iücr ofe ben 
®nmb(|uen aDer naturlid^en unb ftttlidften S)ofcinäentfaItung in 

»TOtWWe ga^rbü^er. ©b. CXIX. ^cft 3. 25 

Digitized by VjOOQIC 



380 gcrbinonb Sofob e^niibt. 

fünftlerifd^cr SScrfinnlid^ung gefaxt ^oben, bog ift Don Staxd ju ^cgcl 
in püenlofcr 9Ba^r^eit btm ßciftigcn 2lugc cntjd^Icicrt toorben. 

2f6cr mit bem 9luäftcr5cn bcr ®cncration ^egefö ift bcr fpcfu* 
latit)t ^ealiämuä ouS bem 3iifta^^^ aftucücr in ben potcnjicHct 
Energie übergegangen. (Sr f)at fxä) öon ber Sü^nc ber toiffenfd^* 
lid^en 3lftion jurücfgejogen unb fjat ben 5ßIofe bcr ©egenloirfung 
jenen mit bem enbUc^en, empirifc^^uerftanbigen SBiffen fic^ befajfen- 
ben aWäd^tcn freigegeben. $egel |elber njürbe bic|cn Uebergang Dom 
Sbeoli^mug jum ^ßojitiöi^muS, öom SRoHonaliSmitö jum Smpiriä* 
muS, r)on bcr ©eifteäp^ilofopi^ic jum 5ßf!)(i^oIogiSmxiä ali burd^au* 
feiner bioleftifd^en 2Ret^obe entlpred^nb gefunben ^aben, ttjonad^ 
jrbe ^Option erft in il^rc 9?egotion übergeben mfiffe, um [lä) aföbann 
in ber 9?cgation biefer 3?egQtion barüber i^inouä ju einer affir« 
motiDen Xotolitat äujommenäufaffen. Sonod^ l^otte aud^ bai 3^** 
olter ber 5|5^iIofopl^ie erft in ein |oId^eS ber Unpl^ilofopi^ie übergeben 
muffen, um otöbonn bereinft nncber aui biefer 58cmeinung ber fpefu» 
lotiuen Sbeenentn^idflung in eine l^o^ere Seja^ung umjufci^lQgcn. Cfc 
biefeS ©efefe ber (Sclbftcntwicflung beä ®eifteS jutrcffcnb beftimmt 
ift, foff l^ier nid^t toeiter unterfud^t toerben. Snbeffen bo* entfprid^t 
ben Sotfod^en, bofe ber Gpod^e ber Haffifd^en 5ß^iIofop]^ie eine fol^e 
ber auf offe ®ebiete beS enblid^cn SiffenS fid^ erftrecfenben (Smpiric 
gefolgt ift, ba^ irir aber tro^ ber Sluäbreitung biefer finnlid^en, pofi« 
tiDen ^cnntniffe innerlid^ um feinen ©d^ritt n^eiter gefommen ftnb, 
unb ba^ ani biefer SBeröbung bei geiftigen Sebeng ber ©rang nac^ 
fpefulatii?er SebenSöcrtiefung bon Sag ju Zaq mäd^tiger toirb. 5n 
ben unfid^er taftenben 93en)egungcn ber Siteratur unb bcr Äunft, ttjie 
be§ religiöS^ftttlid^en unb gefeUfd^aftlic^en SebenS, überaE mad^t fid^ 
ber 3KangeI lebenjeugenber Sbeen brücfenb fühlbar, unb bod^ mu^ 
erft ber Soben n^ieber bereitet merben, in bem il^r tiefberborgener 
©ame ju neuem Seben jU eüüad^en bermag. S)er 5ß]^iIofop]^ie ober 
fommt e§ an erfter ©teile 3U, junäd^ft einmal baS Sid^t beS SSerftonb* 
niffe§ für bie reine, fpefulotibe 5Jatur ber 3beenben)egung Don neuem 
5U entjünben,— 3U entjünben an bemGrbe unfercS Haffifd^n 3beali^ 
mu§. SBir muffen feinen gaben lieber ba aufnel^mcn, too il^n bie 
borangel^enben (Senerationen I;aben au8 ber $anb fallen laffen, um 
il^n aföbann mit neuer Slraft Leiter ju fpinnen. 

Um ben redeten ©tanbpunft für bie ö^^arafteriftif uhfcrer Hof* 
ftfd^en ^p^ilofopl^ie ju gennnnen, mufe man ftd^ fo ftcllen, ba^ man 
i^ren nahlrlid^en S^fammcn^ang mit ber flaffifd^en ^pj^ilofopl^ie ber 
^eHenen bireft ju überblidfcn ücrmag. Sie toal^r^aft fd^öpferifd^e 



Digitized by VjOOQIC 



^ant unb bie fpefulotiue iD^at^emotif. 381 

Qpoi)e bicfcr J^eDcmfci^cn ©cbanlcnbctocgung crrcid^t il^rcn $ö^c^ 
puxdt unb ifjxtn Stöfd^Iufe im 2)cnfcn beS SlriftotcIcS. Sei unS er* 
öffnet Äont bcn aieigcn. 9Bag bojtoifd^cn liegt, ift fultur^iftorijc^ 
fe^r intereffont unb im einjelncn anä} p^iIo|op^i|d^ toertDoü unb 
feebcutfom, ober bie Söfung beö ^anptpxobUmi toixb in biefer ganjen 
3eit loenigfteng bireft um feinen (Sd^ritt toeiter gebrod^t. SBe- 
aeic^nenb bofür ift eö jo, ha^ Äont fogar felJ&er beäüglid^ ber Sogif 
ju ber Ueber jeugung fom, bnfe fie jtoor feit SlriftoteleS feinen ©d^ritt 
rücfmörtg ^ot tun bürfen, bofe fie aber aud^ biS ba^in feinen ©d^itt 
i?ortt)ärtg l^ot tun fönnen. 2lber bomit ift eS nid^t abgeton; eä 
^anbelt ftd^ nid^t blofe um bie formale Sogif, man mufe bie SeJ^aup* 
tung Äantä auf bie Gntn)icflung ber p^iIofop^i|d^en SKet^obe ü6er=^ 
^upt auibe^nen unb fagen: bie fpefuIatiDe ^ß^ilofop^ie beginnt erft 
trieber mit ^ant fid^ über bie Stufe ju ergeben, auf toeld^er fie 
SlriftoteleS jurüdfgelaffen ^at. 

Um bog 3U Derfte^en, muffen toir einmal bie grage aufn^erfen: 
tooS ift, in eins gefaßt, ber ©efamtertrag fd^öpferifd^er 2Renfd^l^eit§= 
(»ilbung, ben ber flafjifc^e JpellenigmuS feinen 9?ad^fa^ren l^interlägt? 
Sie 5Intn)ort fann uic^t mo^I anberg lauten afö: bie ©ntbecfung bei 
©eifteg afö ber aEbeftimmenben 93ernunfttotaIität. 2)ie redete SBür* 
bigung biefer il^re ©dualen enblid^ burc^bred^enben SBa^r^eit, burd^ 
bie jtd^ bie 2Renfd^eit§fuItur beg 9lbenbIanbeS auf einmal unb für 
immer über biejenigc ber ganjen Umtoelt ergebt, mirb aber baburd^ 
fortgefe^t erfd^wert, baf; bit Seäeid^nungen „S)enfen" unb ,,Q>eift" 
in einem fel^r t»erfd^iebenen Sinn genommen toerben. ®aä 55enfen 
auf feiner niebrigften Stufe i^ fmnIid^-pf!)d^oIogifd^eg, in bie ©egen- 
ftänbe ber SBal^me^mung berfenfteö 3)enfen; in feinem gortgangc 
ift eg abftral^ierenb-pfi)dfjoIo9ifdfjeg ober Derftänbigeg S)enfen, afö 
toelc^eS e§ bie gefe^Iid^en 3?erfm'i|)fungen ber abftrÄen SlUgemein* 
beftimmtl^eiten jum öegenftanbe ^at. SiS ba^in ift eS aber uu= 
freies Senfen, bai ftd^ auf feinen Sn^alt, feine ©egenftänbe ncd^ alg 
i^m frembe, „gegebene" bejie^t unb fie nod^ nid^t erfennt al8 bai 
fonfrete Senfen feiner felbft. 3n biefen 3Beifen ift ba§ 2)enfen enli* 
li(^ 3)enfen, — Senfen bei enblid^n SubjefteS, burd^ toeldfjeä bai 
benfenbe Sad^ unb Selbftben)u&tfein nod^ in q»^aft unttja^rer 
Selbftänbigfeit augeinanbergel^alten toirb. Sotoeit toar aud^ bie 
uid^t^^eQenifdfie aWenfd^^eit gelangt, menn pe au^ nid^t baju gc- 
fommen ift, bie formen biefeä pfi)d^Iogifd^en 2)enfen§ n»iffciifi{)aft= 
»<^ m ftfieren, tüie eS fpäter SlriftoteleS nad^gc^^olt »^at. Jlber bie 
Gmnndfelung ber l^ellenifd^en ^^ilofop^ie d^arafterifiert f.df^ olS bie 



Digitized by VjOOQIC 



382 Sfcrbinatib Safub S^mibt. 

fortf(^rcttenbc ertcnntniS, bofe bog Scnfcn mcl^r ift als jolc^ cnb» 
Hi^ 2)enfcn, bafe cS, in feiner ö^nscn ©aj^rl^eit erfafet, unenMüi^, 
vernünftiges S)enfen ober ®eift ift. SWofegebenb für biefe Ginpc^ 
toai, ha^ ei feine anbere ©einäbeftintmt^eit ali boS £enfen gibt, öon 
htm ouS oBfe ^om> unb ^ni^altgbeftimmungen bei gefamten 2SeIt« 
unb Selbftbenmfetfeinä avänaf)mHoi begriffen »erben. 3ft e§ aber 
|o, bonn gibt ei anä) nur ben einen 9Beg jur tocDren 3Siffenf<^aft, 
nämlid^ ben, bie in fid^ enttmcfelte Totalität bei äufeem unb inneren 
nniberfumg afö bie Selbftbcftinnnung bei einen, unenblid^en S>cnlen* 
gu erfaffen. ®q§ enblid^e ©enfen bei enblid^ Subjcfteä ift nur ein 
beft^ränfteS 2)enfen bei unenblic^n Senfeng; aber ba bk\ei ei felbft 
tftr bai m ju jenem befd^onft, fo öermag fid^ oud^ boi enblid)c 
feinerfeitä jum unenblid^en S)enf en ju erl^eben, njenn ei Don fic^ avä 
feine enbli^e, inbibibueüe 33efd^ränfung negiert. So njirb auö bem 
finnlid)=pf!)d^fd^en Tlen]ä)en bex geiftige 95ienfc^ unb auS bem 
Somo pf!)C^fon bai ©oma <)neumotifon (1. Gor. 15). 

®aä ift bog gunboment ber 335ei8^eit, ju n)eld)er bie öeDenen 
gefangen, unb ei ift berfelbe SlriftoteleS, ber in feiner Seclenlc^re 
bie Sogil ber ?ßf!)d^ologie, in feiner ^f)t)f\i bie Sogif ber Katur, in 
feinem Drganon bie bei obftrai^ierenb=t)erftänbigen Scufenä oli bie 
ffieifen bei enblid^en ©rfennenS begrünbet f)Qi, unb ebenberfelbe, ber 
jene l^öd^fte unb erl^abenfte SBeiS^eit öon ber benftätigen SBemunft* 
totalität als Sogif bei ®eifteS in feiner 2Reta))l^t)ftf fonftituiert unb fie 
in ber ©tl^il unb ?ßolitif nad^ ber |)raftifd^cn ©eite ^in ausgebaut t)at 
21K ^egel am ©d^Iufe feiner (Snct)fIopäbie bie ©itmmc feiner fpcfu* 
loti^en Unterfud^ung anjugeben fud^te, ba fanb er fid^ gebrängt, fein 
aSerf mit benjenigen ©ä^en bei SlriftoteleS ju frönen, bie in 33o5r* 
§eit bai reinfte unb boHenbetfte ©rgebniS ber gefamten J^eQenif^en 
Äulturbenjegung gum Stuäbrucf ju bringen. 9luf beutfc^ mögen fie 
ettoa fo lauten: „®ag vernünftige 2)enfen an unb für fid^ ift ba^ 
©enfen bei toa^rl^aft ®uten unb jioar bai bemünftigfte, bai be« 
obfolut ®uten. ©id^ felbft aber benft bie SSemunft, inbem fie fid) 
auf fic^ felbft ali bai vernünftig ©ebad^te bejie^t. ©ebac^t alfo, 
berttrirflid^t fie fid^ bejiel^enb unb benferjeugenb, fo ba^ aSernunft 
unb Vernünftig ©ebad^teS einS unb baSfelbe fmb. S'enn bai, tooS 
bai ®ebad^te unb ben 95>efen§grunb in fid^ vereinigt enthält, ift eben 
bie aSemunft. ®a^er ift biefe il^re aSemjirflid^ung ein ööttlid^ 
^o^eren ®rabeS ali bai, toai bie SScmunft nur untätig ju enthalten 
fd^eint, unb fo ift bie benfenbe Siernunftentlvicfelung ber Jv^cuben 
unb bex ©üter ,f>öd[)fte§. 3Benn nun, tt>ai ftd^ ftetig, njie tt)ir nur 

Digitized by VjOOQIC 



5laiit uiib bte fpefulatiuc ^ot^aiiotif. 383 

mondimal, in fo reiner g-reube erpit, ©Ott ift, fo ift bieä bcmunbc* 
runggioürbig unb um fo ben)unbemgnjerter, in je ^öJ^ercm ®robc e* 
jt(^ fo oerfiält Sllfo ober Derl^ält ei [xi). 5lud^ ift ü)m bai Seben 
raimanent. 'Zcnn bie CSnttoicflung ber SBernunft Reifet Sebcn. Unb 
fie ift ßnttoirflung, unb biefe i^rc Gntloicflung on unb für ftd^ ift 
obfoiut guteg unb enjigeö iJeben. ©oS ctoigc, obfolut gute Se6c« 
tocfen ober l^eifet ®ott, unb böiger too^nt ber ®ott^eit Sebcn Don 
ftetiger, unenblid^er 2)ouer inne. 35enn boä Reifet: ®ott." Qu 
biefer ßinfic^t, bofe bie 9Sernunft bie "Eotolität oDeä ®uten ift unb 
bafe fie boburc^ i ft , bofe fte b e n f t ; fd^Iiepd^, bofe otteS menfd^ 
liij öemünftige S)enfen — ®enfen jeneä obfoluten 2)enfenä ift unb 
fein mufe, borin fofet fid) le^tl^tn olleS aufommen, toc& bie ®runbibec 
obgegeben ^ot ju ber tiefgreifenbften Göolution, toeld^c bie 3Belt^ 
gefc^ic^te big jefet erlebt l^ot. 2)enn ouJ biefer 3bee olä i^rer prot 
tifc^en, oDgemein-menfd^Hci^en 58ern)irfli(i^ung ^ot fid^ unter S[n* 
huipfung on gefd^id^tlid^ ©egebeneS biejenige SReligion entfoltet, 
toelc^e ftd^ ouf bie SBol^r^eit grünbet, bofe ®ott ®eift ift unb bofe, bie 
i^n onbeten, i^n im ©eift unb in ber SBol^rl^eit onbeten mfiffen; — 
biejenige Religion, n^eld^e Don ber 3bee getrogen ift, bofe oOeS ouä 
bem ©eift unb burd^ ben öeift ift, bofe biefer in feiner objeftibieren* 
ben Selbftbeftimmung olä Sogoä bie SBelt ofö feine 3Belt gefegt 1^ 
unb boß bie jur SJemunft ern^od^enben SÄeufd^engefd^öpfe burd^ 
bie ^Serlebenbigung biefeS Sogoä in [lä) njieberum il^r enblid^eJ 3)a^ 
lein mit bem unenblidjen Weifte Derfö^nen. (Si tt)irb nid^t beftritten 
Serben, bofe fein gortfd^ritt ber njeltgefd^id^tlid^n ©nttoicflung biefer 
ermittelung unb 95ermittelung beS ©eifteä oud^ nur entfernt an 
innerem 3Berte gleid^fommt, njeil boburd^ nid^t blog bieä ober jene* 
in feiner rid^tigen SBebeutung erfofet, fonbern loeil ber SWenfd^ felBer 
bomit erft njol^rl^oft jum 9Kenfd^en erl^obcn toorben ift. Unb biefe 
3bee, oug ber bie ^Religion beS reinen ©^riftentumä geboren 
tourbe, fo bo^ boburc^ jene ibeelle SBol^rl^eit jum ©emeingut oDer 
SRenfc^en gemod^t Sorben ift biefe 3bee, nod^ gei^olten in ber ftrengen 
2pfjaxt bei benfenben ©enfenS, ift ein ©rjeugniS bei i^eHenifd^en 
«eifteg. 

Stter nid^t bie religiöfe SSertoirflid^ung bei fpefulotiben ®e* 
bonfenä befc^ftigt unS ^ier; ei ift biefer Xotbeftonb nur beämegen 
ertoo^nt njorben, um ber freilid^ olläu bonouftfd^n Slnjtd^t ju be* 
gegnen, bofe bie pi^ilofopj^ifd^e ©pefulotion ein leere* unb unfrud^t* 
bore* ®ebonfenfpieI fei ; unb ei foQte bemgegenfiber nur loieber ein* 
mol borouf ^ingettjiefen derben, bofe gerobe Don i^r bie Setoegung ent* 



Digitized by VjOOQIC 



384 grerblnQub 3afob ©c^niibt. 

foc^t n^orben ift, bnxä) rotlä)t unfer ®cfci^Icci^t 3ur ©ntmirflung bei 
lüoi^rcn, geiftigen 3Jltn\ä)f)t\mt)pvä fortgcf^rittcn ift. 9Jur bai 
noä) möge i^inaugcfügt fein: toafjxt ^^ilofop^ic, unb bog ift aDein 
bic fpcMatiDc, Mrgt aud^ bie toaijxt 9lcIigton in [id); nur Ijält [id) 
jene im Scrcid^ bc* reinen, inncrften SenfenS, mäl^renb biefc ftci^ 
über btn ganjen Umfreiä ber natürlid^en Sebenäbemegung proftifc^ 
bcftimmcnb auäbel^nt. „©ie SReligion", [ogt unfer größter 3teli* 
gionäp^ilofo^)^, „ift bie 2lrt unb SSeife beS SemufetfcinS, mic bie 
3&af)xf)e\t für alle SWenfd^en, für bie OTenfdjen oHer SBilbung ift; 
bie lüiffenfd^ftlic^e (Srfenntniä ber SBa^r^eit aber ift eine befonbere 
9lrt i^reS Semu^tfeinS, beren Slrbeit ftc^ nid^t aUe, öielme^r nur 
toenige unteraiei^en. — S)a* gunbament ber mifjenfd^aftlid^en 6r* 
fenntnig ift ber innere ®e^alt, bie innelDo^nenbe 3bee unb beren 
im ©eifte rege Sebenbigfeit luie nid^t weniger bie 3leIigion ein 
burd^earbeiteteS ®emüt, ein jur Seftnnung erttjad^ter ®eift, au^^^ 
gebilbeter ®eftalt ift." 

3ft nun bie toefentlid^e, ))ojttiDe Seiftung bei i^ellenifd^en ©eifteä 
in ber angegebenen 9Beife getroffen, |o lüäxt bod^ bie fonjentrierenbc 
E^arafteriftif bie|er gunbamentalibee unDoOftänbig, n)enn nid^t auc^ 
bie ©d^ranfen unb ber SDZangel biefeS erfenntniSberfa^ren^ ^erauS- 
gei^oben mürben. 3Kan fann bie SDiet^obe biefeS platonifc^^ariftoteli* 
fd^en SSorge^eng als bie p^änomenologifd^e 2)enfentn)icf* 
lung bejeid^nen, unb eben barin, ba^ Slriftoteleg unb mit i^m boä 
gefamte Slltertum bei biefer ^Phänomenologie beg ©eifteg ftel^en ge= 
blieben ift, barin liegt bie Söegrenjt^eit. ^lato mie 3lriftotele§ ge^cn 
ftetä bon bem ©egenftanbgppnomen ber unmittelbaren, jtnnlid^cn 
SBal^rne^mung auä, unb inbem fte an biefem unmittelbaren SSiffen 
bialeftifd^ bie 9Biber|prüd^e enttoicfeln, gelangen fie beftänbig ju bem 
©rgebnig, ba^ bog ma^r^aft ©eienbe augfd^liefelid^ auf bem begriff* 
lid^en SBiffen berul^e. 25aburd^ aber unterfc^eiben fte fid^, ba^ ^ßlato 
bie Segriffe jtoar nidfjt in bem fd^led^ten Sinne alg trangfjenbentc 
9Be|en, fte mol^l aber i m 3) e n f e n alg bie ben ftnnlid^en Qkgen- 
ftänben abftraft gegenfiberfte^enben SBefenbeiten ober Sbeen nimmt 
unb fte fo nadl) bem ®rabe biefer 5lbftraftion in einen ftufenmäfeig 
georbneten 3ufammen^ang bringt. (Sben barin aber befte^t ber 
gortfd^ritt bei ariftotelifc^en 5)enfeng, ba^ Don biefem jene einfeitige 
Äbftraltion fritifd^ übermunben urü> ber 93egriff als immanente, 
fonfrete SBejenStätigfeit d^arafteriftert mirb. ^ierburd^ tt)irb baä 
toeitere ©rgebnig eneid^t, bafe bai ftarre ©ein ber platonifc^en 
3been in eine lebenbige (5ntn)icflung aufgelöft n^irb, n^orin [xdj bie 



Digitized by VjOOQIC 



staut unb bte {pefulattoe ^at^eumtif. 385 

ScnfDcrnunft, ütö [xä) ju einäclbingcn biffcrenjicrenb, jelbfttätig 
manifcfticTt. ^icrauä crtpud^ nun bie Slufgabe, bic ®efc^c biejer 
felbfttötigcn S)entöemunft afö fold^cr ju ermitteln, unb eben Ijux 
i[t d, tt)o äriftotcleg über bie pl^änDmenDlogijd^e 2)ialeftif Ijättt 
l^inau^gc^en müflc^f ^^ i^ einem in fid^ gejd^Ioflenen Si)ftem ju 
fommen; unb boä) ift totfäd^Iid^ locber er nod^ fein 3?aci^foIger bar« 
über i^inouä gelommen. So enttt)i(felt biejer 2)enfer hann nur ge* 
Ä)ijfe, on bem ))5änomenQlen ©ajein auftaud^cnbe ©egenfäfee, mie 
gorm unb ©toff, ^otenaiolität unb Slftualität, Setoegung unb be- 
löegenbe Urfad^e, um i^ren SBiberjprud^ in einer p^eren ©in^eit 
aufju^eben, unb er erflärt i\mx, ba^ boä ^öd)fte, bcä göttlid^e ®efe^ 
biefcr begreifenben SBemunfttätigfcit jd^Ied^ti^in boi 2)enfen be^ 
Senfen» fei, aber er gelangt boä) nxä)t me^r baju, bie ^öi^ere 2Jlet^obe 
ju finben, toonad^ biefe§ abfolute ©enfen o^ne Sftürfftd^t auf bie 
phänomenale SSelt feine öegenfäfee unb il^re 2luf^ebung rein au^ 
pd^ felbft 3U einem gefc^loffenen ©l)ftem enttoirfelt. ©a^er jagt 
^egel mit SRcd^t öon i^m: „2)er SWangel ber ariftotelifd^en ^^0= 
fojj^ie liegt alfo barin, ba^, nad^bem burd^ jte bie SSiel^eit ber ©r« 
fc^einungen in ben Söegriff erhoben njar, biefer aber in eine SieiJ^c 
beftimmter Segriffe auSeinanber fiel, bie Einheit, ber abfolut fie 
öemeinenbe Segriff, nid^ geltenb gemad^t toorben. 2)ieS ift eg nun, 
toaä bie golgejeit ju leiften ^atte." ®a^ gleid^tooi^I biefe ©c^ranfe 
\äpn im Slltertum fühlbar tourbe unb ba^ barauS bcä SebürfniS, fte 
5u übenoinben, fid^ bemerfbar mad^te, ift barau* ju erfe^en, ba^ bic 
nat^riftotelifd^ ^;p^iIofo))]^ie jene, aDe Öegenfäfee in jid^ faffenbe, 
oberfte 39cgripein§eit burd^ eine p^antaftifd^c, t^eologifd^e 3Keta» 
p^ijfif loeiter ju beftimmen fud^te. Slber eS toirb baburd^ nur um 
fo burd^jtc^ger, baß bem ^ellenifd^en 2)enfen an biefem fünfte bie 
G^tenje gejogen loar, über bie eS nid^t mei^r i^inauSjubringen Der* 
nu)d^te. Safe audb bc& gan^e SWittelalter jtd^ über biefe t^eologi* 
fierenbe SRetopi^^jtf nid^t mei^r erl^oben l&at, bebarf feiner weiteren 
Segrünbung. ©o ragt alfo Don bem 2lltertum l^er ein 3?enfprobIem 
^rüber, ba* bon SlriftoteleS nod^ formuliert tourbe, aber gleid^loo^I 
ungeloft blieb; beStoegen ungelöft, toeil fid^ bie toiffenfd^aftlid^e ^raft 
beS pl^ilofopl^ifd^cn ©enfenS in ber pi^änomenologifd^en S)ialeftif er* 
fd^öpft l^otte unb bie tiefer bringenbe SWetl^obe ber fpefulatiben 2ogif 
nid^ me^r ju enttoicfeln Dermod^te. ©iefeä 5ßrobIem aber, bai wn 
SlriftoteleS atö®enfenbeS®enfeng fijiert njar, taud^t alS* 
bann in ber fritifd^n grage ^antS n^ieber auf: m i e f i n b f !) n * 
t^ctifd^e Urteile a priori möglid^? 



Digitized by VjOOQIC 



386 Serbmanb ^afob 84miM. 

(Jg 5ebarf fc^on cincS tieferen einbringenS, um bie S^enötot 
hei ©ebonfcnS in biefen äufeeriid^ fo öerfd^ieben loutenbcn 3&ö* 
bntcfänjcifen ju erlennen. 3)cnn biefc 3bcntität berul^t nid^t boröttf, 
bofe Äont fogleid^ boSfelbc 3^^^ i^ä 2luge gefafet l^Äte, auf bad 
Slriftotcleä öorauSbcutcnb ^ingetoicfen fjattt, fonbem lebigUd^ 
börauf, ba^ bie Äontifd^e ^roftlemfteQung ju einer boruBer ^incnö- 
gei^enben Gnttoicflung JBeranfoffung gab, in beren weiterem SBerlouf 
erft Har ju Xoge trat, baf{ |td^ biefe fpefulatilie Seiuegung le^t^ 
auf bie Ermittelung ber S)enfmetl^obe bei fonfreten 3)enfenS Ion* 
jentriert. SÄan barf babei nid^t r)ergeffen, ba^ Äönt eben nid^t birdi 
Don Slriftoteleä ausgegangen ift, {onbem ba% er junäd^ft gan^ not 
ber pl^ilofop^ifd^en Senftoeife feineä S^öIterS l^erflad^en mar, K* 
er bie Unmijglid^feit, auf biei>m 98ege Dormärt* ju fommen, einft^ 
®a§ i^n babei bie ^umefd^ ©anferotterHärung aDer ftreng imffcn* 
fd^aftlid^en GrfenntniS ani bem bogmatifd^en ©d^lummer öwf- 
fd^eud^te, l^at er felbft Detmextt, unb baruber ^errfd^te fortab fein 
3tDeifeI me^r, ba^ fotooi^I bie ent|)irifd^e loie bie bogmatifd^ Sragc» 
fteHung fal|d^ fei. Um fo frapanter ift ei nun, bog fein ®eniuä il|Ä 
oi^ne birefte Sejiel^ung ju bem Stagiriten boju treibt, bod \>tm 
9lltertum ungenu^t l^interlaffene ®ebanfenerbe pd^ au* eigener Äwft 
3U enoerben unb ben erften SSerfud^ einer Sogif ber reinen aSemunft 
ju mad^en. 

hierbei mufe fogleid^ nod| auf einen anberen 5ßunÖ Dertoiejm 
toerben, ber für bai SSerftänbniä biefer reinen aSemunftf^efuIation 
\)en großer Sebeutung ift, ol^ne ba^ il^n \6>o^ ber Segrünber ber 
Srangfjenbentalpl^ilofopi^ie fd^n geltenb gemod^ l^tte. »er näW' 
lid^ bie Gntmidflung ber fpefulatiöen ^i^ilofop^e öon Äant bi* ifi 
.^egel in il^rer toai^ren ©runbbeftimmtl^eit erfaßt, mufe ju ber ©n* 
fid^t gelangen, ba^ biefelbe 3bee, tt)eld^ auf bem \pei\eflen ®ebiet 
ber 3Katl^emattf bere