(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Biodiversity Heritage Library | Children's Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Spamers illustrierte weltgeschichte; mit besonderer berücksichtigung der kulturgeschichte ..."

■'S' 



' *.*iC f Q •' tri 

■ mW' I 



1 


'5i1; 


•.pifiem*^^ 


J 


^m. 


Uf 




"' ** r^ '\ 




iL-'Tr'' 


\ '"' 


;Ri ' • : 




i? 


\W-f' 


l'iK- 


^dH'^mmm 


J -. 


^■&- 


hkmnm 


'■'iiS 


!^ 


••i*/i - 


;'n 


i .Tl. i i 


-•-fr 


;■. 


' ' ' 1 C " 


:-.' 






1k 


iS; ^ 


i'"'' 


!^ ir^i 


l''') 




fm 


^^ 


>^i:?: 


1 


'5 


%.;%; 




tji"!'' 


mi 


■1 
1 




r 
'$''. 


i!l 








w 


3 i! : ■ S s 1 


Jl^ 


^ 


\m>, 


^ 




ilr 


•| 


■''yj-wt^ 






'!• 


^ ^ VifS ' ^ 


V;||/? 


iä!'c 


li'- 


Äi^^-Jsfiä' 


^ 


i 


SilBä 


iih 


ii 







^ 



H^ 



"Bi 



>/ 



'7 



// 



■y ,/y 



jn/////// //v/y> y/f/' //fr^'z/ff^' f'i 



/Aj" ' /rA/> ///r/rrAeY//M/J. 



5^ 



iiii 


ms 

f," 

^: 
ii 

r 

1 1^ 




p BS ftj r 


1 ^ ir k! 


'. f m(, Ji}; '\ 


jij i ^Ä ' \f. 




V ^n 'ii 


)|l|! 




li'l'Mi 


Ij^'1 


i *"' ' K S 


i| |m ^ J? 


1 ml ^ 


p'ni j 


1 :Mi i > 


1 )|i II ' 


' BT L <- ^ 


' *! H ' 3 










; 4 Sc J <I 


i ■» ; ;' ^ 


'>^l S ' 


lp|! 


::•■ f 5* ; 


f ; wj ' 1 


! .' « i 1 S 




r!;?;]?'" 


*M\'. 


li'1 


m 


•4p?|| 


ksii 


5 iJ '' r ^ 'K 


TMlil 




wBi^^ 


• • orp 


; U' i_ i 


> 

3 





H 



<^,''i 



M 

i 


1 


11 


1 



a 



V 



Digitized by the Internet Archive 

in 2009 with funding from 

Boston Public Library 



http://www.archive.org/details/spamersillustrie01kaem 






I 



Dritte, Döllig neugeftaltete 2tuflage 



pametre 







Znit befonöerer Berücffid^tigung ber Kulturgefd?id?te 

unter OTitTOirfung anbret bewätirter 5<'d?n'änner 

neubearbeitet unb bis 3ur (Segenroart fortgefüf^rt 
von 

prof. Dr. (Dito fiacmmcl mb Dr. R. 5turmt)oefeI 



Dritte, üöllig ncugcftaltete 2tuflage 



(£rftcr Ban6 

I 




ZTTit saljlrcid^cn Ceft=2tbbtlbungm, Kunftbcilagcn unb Karten 



« »»» > 



€etp3tg 



Pcriag unb Drucf Dort 0tto Spamer 
1893 



Mmmtt 




MMtkiMiMm 



€r|ler ßani 

Von ben erften Anfängen ber (Bcfd^id^te bis 5um Derfall 
ber Selbftänbtgfeit von ^eüas 



3n brtttcr ^luflagc 



bearbeitet von 



prof, Dr. 3. D0I5, Dr. 3. petcrsmann 



unb 



Dr. ß. Sturml^ocfcl 




2Tiit ^00 Ccyt«2tbbilbungcn unb ^]( Kunftbcilagcn unb Karten 



Dcriag unb ^rucf r»on (Dtto Spamer 
1893 



ii-^ 



ücrfaffcr unb Dericgcr beljaltcn ftd? bas Hcc^t ber Übcrfc^ung in fämtitdje Spradjen oor. 



ri^^Av_0-<- 






ber 

3Iluftncrtcn IDdtgcfcf^icf^te 

f trfler ^aitb. 

iiiifiHrEiig in Mb iBfüjidjt!. 

©ettc 

I. Der DorgßfdjidjtHrljß ÜBnfd) 3 

SieSInfänge ber SDfenic^:^ett (3). — Sie ®runbftwfen ber Sultur (5).— ®ie ©emiten unb bte Strier. 
Sltere imb längere ©tetnäcit (6). — 33?etaHäeit (7). — Kultur ber arifc^ert Uräeit (8). — ®te jtttUd^en Drb» 
nungen ber arifc§en ttrseit (10). — 5)te SDtetalläeit unb bie asjonberungen (12). 

II. Bur CJironnlogte 13 

Sa^r unb Xag (13). — Sie Sren (13). 

<S>e^d\xdtte bes Tllteviums. 

®r|tßs §Ui 

®^ina 19 

2)o§ 2anb unb feine SSetoo^ner (19). — (Sefc^id^te Elinas. Sie fünf ^ai|er (20). — golgenbe 
Si)naftien (22). — Song=fu=tfe (23). — S:f(i§in=f^i=5h)ang=ti (24). — Sie Stjnaftie $an (25). — Serii:örungen 
mit bem 3Jömen:ei^e (27). — Sa§ ©inlen ^^na^ (28). — (Sljinefifc^e Kultur. 9teligion. SDnfl=fu=tfe 
(30). — Sao=tfe (32). — Sie SSoIfäreligion (33). — ©toat (34). — Sonbiüirtf^oft. Snbuftrie (34). — ©^jrac^e 
unb ©(^rift (37). — Sitteratur (39). 

Snbicn 41 

Konten unb 5Ratur be§ 2anbe§ (41). — (Sef^ic^te unb Otettgion ber Snber. I. Snbien 6i§ 
jum Stuftommen be§ S8ubb:|i§niu§. äiltefte (Sefi^ic^te. ©innjanberung ber Strier (43). — Sie oIt= 
inbijc^e (Sötterioelt (45). — Sie Snber im ®ange§Ianbe. Ser aSro:^mani§mu§ (49). — ffiultur. Sa§ Saften= 
hjefen ber Snber (55). — Sie Bra^manifd^e ©taatSorbnung (56). — gomilienletien (58). — SBeftattung§= 
geßräuc^e (60). — ©pra^e unb ältere Sitteratur (61). — SRQpbarQta (62). — ataraa^ona (63). — II. Sie 
3eit be§ SBiberftreiteä jttjifc^en SBra^matum unb Subb^iämuS. SSubbSa unb feine iße^re (63). 

— SRogab^a unb bie Staaten om 3nbu§ (68). — Stiejranber ber ©ro^e in Snbien (72). — ©anbrofottoS (73). 

— Sönig Stpota (73). — Sie ®u^ta§ (77). — (gnttoidelung ber Se^re SSubbl^aS (78). — Stu§&reitung be§ 
ajubb^iSmuS (81). — Ser neuere Sra'^maniSmuS (83). — Kultur, firieggwefen (84). — Snbuftrie unb 
§onbet (86). — S8ol£§Ie6en unb ©itten (88). — Sitteratur. S^rif. ©^en. Sromen (89). — SSiffenfc^aft (90). 

— ffunft. SBautunft (93). — ©futptur. SKaterei (98). 

Jig^pten. 99 

2i[g^>)ten unb ber 9JiI (99). — Sa§ Sßolt ber ölten Sg^))ter (103). — ©efd^ic&te tg5J»tenS. Sie brei 
erften Söntgäb^naftien (104). — Sie S^naftie ber 5|5^ramibener6auer (106). — SoS ntittlere füd^ (108). — 
Sie ^errf^oft ber §5lfo§ (113). — Sie SBertreiBung ber §t)ffo§ (215). — Ser SSeginn be§ neuen Met(|e§ (116). — 
S^utmeä III. (118). — Sie neunse^nte S^naftie : ©eti unb JRomfeS U. (I2i). — SerSlnfturm ber nötblic^en 



VI SǤ<ilt. 

©eitc 
»arbaren (127). — 9lani|eä III. (128). — (äinbringenbe ©ntartung (129). — Sie §en[^aft bet ©ölbner (131). 

— ®ie D6er|errfc^aft ber äa^to)jen öon Ko^jota (132). — Sag ainbrängen ber 31fil)tei- gegen Sg^^Jten (133). — 
Sie Qffljiifc^e Snüafion (134). — Sie Sfteftauration bur^ $famtt£ (135). — «ßfamtiB I. Slad^folger, bie fe^§= 
unbätüanäigfte Stinaftie (137). — Siulturgefc^td^te. OJeligion (139). — amon unb 5f5ta^. Ser Sonnengott 
9ftt (140). — Dfirig unb Sfi§ (141). — SSeie^rung ber Siere (142). — Ser ©tier §a})i (144). — Sn§ Xoten= 
gerid^t (148). — «ßolitifc^e unb joäiale SSerpItniffe. Sie Stänbe (148). — Ser Sönig (150). — 
JJriegSioefeii (151). — SBetmaltung (153). — SRec^t unb ©erteil (154). — Sa§ ^äuäli^e 2e6en (155). — Ser 
Sotenbienft (159). — Stcferfaau, gnbuftrie unb (Sewerbe. Raubet (162). — Sie ägtipti(rfie ®d)rift (165). — 
Sitteratur (167). — SBiffenfifjQftcn (171). — Sie bilbenben fiünfte. SSaufunft (176). — «ßuramibenbau (176). 

— SvWi- a»nftabQ§ (179). — geifcngräber (180). — 5:enipelbauten (182). — Silb^aucrfunft (I88). — 
«ÖJaletei (190). 

UrittES iiidi, 

aRefo|)Otamtcn 191 

^ixpfjxat unb SigriS (191). — Sa§ Sonb ©ab^tonien unb feine S8e»BoI)ner (193). — Sie ölteften SBemo^ncr. 
©imoanberung ber Semiten (194). — ®efc^lc^te be§ alten SBabDionien (195). — sUtcfte ®efc^icf)te. 
Sie Könige »on 2(gabi (196). — ©argon (197). — (Subia oon ©irguda (198). — Sie alten ßöuigc oon Ur 
(199). — Sie Sbnige öon 31ifin. Sie jüngeren Sönigc Bon Ur unb bie t)on Sarfa. Sie Dber|errjd)aft »on 
(Slom (201). — d^ommurragaä Bon SBabel (202). — Sie §erri^aft ber ffoper in S8abi)lonten (203). — ?llt = 
babt)lonifc^e Siultur (205). — {Religion ber ©uineto=3l!fabier unb t^re Umbilbung burcft bie ©emiten 
(207). — Sie bab^tonifc^e ©toatgreligion (208). — ©^rift. ffeilf^rift (210). — (Sntäifferung berfelben (211). 

— SRec^t unb ®e(e& (212). — Sitteratur (213). — JRimrob=epog (214). — ©intftut=epifobe (215). — Sie 
aSeItfcf)öpfunggtegenbe (216). — ^öUenfal^rt ber Sftor (217). — fiunft unb SBJiffenli^oft (218). — Segräbnig 
(219). — ©ful^tur (220). — ©teinfdönetbefunft (221). — aiftronomie unb SRat^ematif (222). 

«ffDricn 223 

Sog Sanb unb sgott ber 9lff^rer (223). — ©efd^tc^te Slff^rieng biß ju ben SRa^folgern XiQ- 
Iott)ite|arg I. 3lnfänge Slff^rienS. SRinogfage. ©emiramig (225). — Sie affQrifc^en Könige unb i^re 
Sejie^ungen ju iBab^tonten (227). — ©almanaffar I. unb SuIlati=3Jinbar (229). — ffönig ^tglat^jitefar I. 
Bon «if^rien (230). — ©raufamfeit ber Slff^rer (232). — 3n Armenien (233). — 3n ©grien (234). — a3abg= 
lonien (234). — SigtatlJileiarg SRo^folger (235). 

(»tiricn 236 

Sag Sanb ©Ijrien (236). — '!}äoIäftina (237). — Sie SßöUer ©gricng (237). — Die Slramöer (238). — 
Sie tanaanäer (239). — Sie (J^eta (§et^iter) (240). — Stmoriter (242). — Sie §ebtter. ©tämme ber 
SBiifte. «p^ilifter (243). 

2)ic ^^önilcr 244 

Jeanbet unb SBerfe^r in ben ölteften Seiten (244). — Sic SJJ^önifer (245). — *:)Spntttfd|c ©tobte (246). — 
Sie ga^rten unb SRieberlaffungen ber ^§önt!er (248). — Sie iß^önifer auf ben grierf)ifc^en Snfcln unb ftüften 
(250). — Sic ga^rten no^ SRorbafrifa, ©panien unb in ben Djcan (252). — Sie SBormac^t Bon X^rog. 
fibnig §iram (254). — Sie ®rünbung Bon Sart^ago (256). — Sultur. ©taotgöerpltniffe (257). — SReltgton 
(258). — Sunft (261). — ^onbel unb gnbuftrie (262). 

SStacl 267 

Sag Sanb «paläftina. Dft= unb aBeftjorbonlanb (267). — ®etcgic6te ber ggractiten (268). — ®runblogcn 
®ef^i^te (269). — titefte ©efc^ic^te (271). — Sag manaffitifd^c fiönigtum [gerubbaal] (273). —Sag aJolfg= 
töniptum beg ©aul (274). — fiönlg SaBib (275). — ©alonio (277). — Ser Sempet (279). — Sie Seilung 
beg iReiclieg. — Serobeam unb 3fcl^abeam (280). — Sag Sileinfönigtum big jum %all beg JRei^eg 
ggrael (281). — Sag §aug Dmri (282). — fiampf mit Slff^rten (283). — Sie SReöolution beg Se^u unb 
feine Sljnaftien (284). — Ser Untergang Bon ggracl (288). — Sag dieiä) guba Bon 722 big ju feinem 
Sali 686 B. e^r. Sönig §igfta Bon Suba (289). — ffonig Sofia (638—608 B. e^r.). Sie 2luffinbung beg 
S8ucf)eg beg ©ejc^eg (292). — Sie legten fiönige in 3uba (293). — Ser Untergang Serufalemg (294). — 
Äuttur. ®eiDct6e. §onbel. ©eiftegleben (296). — SReligion. 3a^n)e. ®egenfa^ jlBifd^en Sal^tte unb iöoal 
(297). — Sie älteren unb jüngeren <)3rop5eten (288). — Sninjictelung ber ga^ttjereligion (299). -- Sag Su^ 
beS ©efe^eg Born Sa^re 62i B. S^r. (300). 

Armenien 302 

Sag Sanb. Sie SUorobier. ®efc§i(^te (302). 

meinttften 303 

Sag Sanb. Sie SBöIter filetnafienS (303). — SWogter unb Xibarener. etiler (304). — Sie inboger = 
manif^en ©tämme ffleinafieng. ^^r^glen (304). — ®orbiag. SWibag (305). — {Religion (306). — 
Oefege. tunft (307). — Sie ORtifer unb qSapSlogoner (307). — Sie Xroer (308). — Sie Sappaboter. Sie 
Stifer (309). — Sie ftarer. Sie Seteger (310). — Stmajonen (3ii). — S^bten. Sanb unb SBoIf. Sagen 
(311). — Sie §eraHiben. Sie S^noftie ber aRcrmnaben. ®ggcg (812). — Slrb^g. ©ab^otteg. 3ltt)atte8 (313). 
— firoifog (314). — Set Srieg gegen S^rog (315). — SaH Bon ©orbeg (317). — Äultur. {Religion. 
§anbel (318). — Snbuftric. SWufif (319). 

^ie afftirifi^en ®ro§töntfle 320 

SRamma,n=niräri. S;uflatt=5Rinbar (320). — aiffumaftrpal (321). — Selbäügc begfetben (322). — ©a(ma= 
naffar U. Sie erften Selbäüge (325). — Sn ©grien (326). — Sn »abglonien, anittelafien, Sleinafien, Urartu 
(328). — ©amfiramman IV. (329). - {Ramman=nirari III. (330). — ©almanaffar III. Slffurban lU. 2lffur= 



©eite 
ntrari (331). — SCtgtattiilefor III. (33i). — gn TOebien, Itrortu. ©tirien (332). — eroBcrutig ©^ricng (333). — 
3« aSabljIonien (334). — ©armanofjar IV. (334). — Sie ©argoniben. ®rö&te Slüte beä 3Iei^eg unb 
jä^er ©turä. ©argon. S?riefi§äüge gegen SSnb^Ionien, ©t)rien, SIxmenien utib OWebien (335). — Straöien. 
*pr)iliftäa (338). — ©enar()eri6. Mmp\e in ©ijtien (339). — MmpH in 58Q6l)ronien nnb etom (340). — 
gerftörung SBaSeß (342). — Säulen (343). — Slffar^abbon (344) — 3!Bieberauf6au üon »afiel (345). — (gr= 
obernng tgt)pten§ (346). Slffurßanipal (346). — Sie Äimmerier (347). — Kriege mit Slam (348). — 9Jieber= 
loerfung SabtilonienS unb (älnmä (349). — 31ffur6ani»)al§ SBibliot^ef (351). — Sßauten (352). — Sie le^te geit 
be§ Slfftivifcf)en SReic^eS. SJjQfiopoIoffar öon 33Qbt)lonien (352). — Ser ©n}t£ieneinfoa unb feine golgen. ®er 
San »on Stinite (353). — tultur ber 2lfft)rer. 3ierigion.(354). — ©taot unb Qctt);vt\tn. SBerttinltung 
(355). — Sag §eer (356). — §anbcl uub SSerte^r. (Seltierbe unb Snbuftrie (357). — §anbe[ (358). — §äu§= 
liebes Sebcn (359). — tun[t unb sajiffenfc^aft (360). — $aIoft6au (361). — §otä6au (362). — TOnterei unb 
SBilb^auerei (363). — Sittcratur (365). 

ÜRcuBaB^Ionien 366 

©c^lai^t bei Sarfantifc^ (366). — SRebufabrejar. aSefiegung öon 3uba (366). — ©roberung Don Serufalem, 
2;5ro§ , Stg^^jten (367). — SonalBauten. ptbetung be§ §onbeI§. SBefeftigungSbauten (368). — SBieber^er^ 
fteEung bon STempeln (370). — Sauten in »obel (372). — Ser Untergang be§ S3abt)lonifc|en Steic^eS. aCmil^ 
mnrbuf. 3JergaI=fc^arufur. SRabuna^ib (373). 

äReiien 375 

Sog Sanb (375). — ®efc|i^te Sölebieng. Sie Slff^rer in SWebicn. Sie Segrünbung beg ©taateg. 
5ß^raorte§ (376). Sl)ajareg. Ser ©ftit^eneinfoH. Ser ©turj gjinioeg (377). — J?rieg mit St)bien. 3lftt)age5 
(378). — Kultur ber 3)?eber. ^Religion, ßuttur (379). 

Sag ^crpfi^c 2öelttci(^ 380 

Sag Sanb (380). — ®efc§icf|te ber ^erfer. — (Srunblagen. Sie ältefte ®efc^t(^te. Sie Segrünbung 
beg ^petferreicfieg bur^ ^rog. ©tämme ber 5perfer. Eroberung Slamg (381). — Ser grofee St)vog. S!l}rog= 
(age (382). — ©rfte ategier-unggja^re (383). — Sie SBefiegung beg Jiroifog (384). — ©roberung ffleinofieng 
(385). — Sag eube beg Sabylonil^en Meicfieg (386). — dtMtti)t ber Suben. aSeitere Saaten (387). — 
Sebcngenbe beg Ät)rog (388). — ©ein ®rab^^ (389). — Sünig S?ombt)feg (389). — SlmafiS bon ägtipten. a5ot= 
bereitung äunt Sriege (390). — Eroberung Stgtibteng (391). — gug nad) bem älmonium. 3u8 "o^ ättitopien 
(392). — eräätjlungen ber ®riect)en über ffambljfeg (394). — Ser Slufftanb beg ®aumata. J?ambt)|eg' Sob 
(395). — Ser folfd^e SSarbija (©merbig) (395). — Sie (Srmorbung beg SKagierg (396). — Ser erfte Soreiog. 
S^ronbefteigung (397). — Eroberung SSabetg. Sie 3o1't)rog=£egenbe (398). — Stügemeiner Slufftanb unb feine 
gtieberwerfung (399). — Snfcbrift bon Se^iftan (400). — Qn 3tgl)pten. Drganifation (401). — Eroberungen 
in gnbicn. Ser gelbgug gegen bie ©fyt^en (402). — SReligion unb ©itten ber ©ttitfien (404). — Ser gug 
beg Sareiog (405). — Eroberung SC^ratieng (406). — Sie gelbäüge gegen ®rie(^enlanb. Slufftanb in tgt)pteu 
(407). — Sc§ Sareiog SJJod^fotger. Serjeg. — Slrtojerjeg (ßangbanb) (408). — Sareiog II. — Strtojerjeg II. 
(411). ^^Slrtajerjeg HI. Sareiog III. S^obomannog (414). — JSultur ber ^erfer (412). — JReligion. 
Sarat^uftro. S^föabefta (415). Stfiuramoäba. Sie guten ®eifter (416). — SBereljrung beg g-euerg (417). — 
aJiit^ra. gerloer (418). — Sie Säwag. üamp^ ber bciben SWäc^te (419). — Slnteit beg DKenfc^en. Zeitige 
Siere (420). — SReinlic^teitggcfe^e (422). — SBolfgreligion (423). — 5ßerfaffung. Ser tönig. Ser §of (424). — 
SBerloaltung. SiöilgeWQlt (424). — SrJünäWefen (427). — §eerloefen (428). — SRec^lgpftegc (431). — ©prorfje 
unb ©arift (432). — §äug(i(5eg Seben (432). — ©anbei. Sanbmirtfc^aft (433). — SSautunft. SSilb^auerei 
(434). — sßataftbauten bon «ßerfepotig (435). 

|üuft£s iudi. 

<^efl:a$. 437 

Sag Sanb. ®ebirge (438). — Mima. SBoben. aiorbgriei^enlanb (439). -^ ajJittelgrteilenlanb. Sie ^tlo- 
ponneg (440). — gnfetn (44i). — ®efdötate ®rtecJienlonbg. ®runblagen ber griei$ii(i§en ©efd^i^te 
(442). tt tefte ®efcöid§te. Käme unb Slbftammung ber ®rie(5en (444). — ©itten. tltefte ^Religion 
(446). — Sie griei^ifc^en ©tämme (448). — Sie «ß^önifer in ©rie^enlanb (449). — Strgolif^er ©agenfreig: 
Sanaiben. 5ßerfeug. §era!teg (451). — Söotiftfier ©ogentreig. Dbipug. Sie ©ieben gegen Sieben (454). 
S^effalifd^e ©agen. Argonauten. SÖJebea (455). — Sie Sorifc^e SBanberung (456). — Stugbreitung ber 
§ellenen über ba§ tgäifc^e SKeer (458). — Sie gried^if^en ©taaten nac^ ber Sorifc^en SBanberung (461). — 
S^effolien. SSöotien (462). — StttiEa. Sie S^efeugfage (463). — Sie attifcfien ^fj^len (464). — Strgog. 
SK^tenä unb Streng, ©cbliemanng Sluggrabungen (465). — 2o!onien. SÖJeffenien (468). — Elig. SCr£abien 
(469). — ®reta unb fein ©agen!reig (470). — Äultur ber älteften ®riecfien. SBerfnffung (471). — triegg» 
ioefeu. Seben unb ©itten (472). — Sag griec^ifcfje §aug (473). — E^e (474). — Dteligion. geug (474). — 
§era (475). — Stt^ene (476). — StpoHou. Striemig (477). — $ermeg (478). — «prometl^eug. ^tp^ai'im. 
§eftia (479). — spofeibon (480). — Semeter. Streä. 3tp:^robite (481). — Seben nac^ bem Sobe (482). — 
©ef^i^te ®riecl)en[anbg big ä« ben «ßerferfriegen. 3nnerpoIitif(^e Eutioictelung ber gried^ifc^en 
Staaten (483). — Sie foloniale Stugbreitung ber §eCenen über bie tüften beg JWittetmeereg (484). — Stm= 
b5iftt)onien (489). — Sag belp^if^e Drafel (490). — Sie DIt)mf)ifi$en ©fjiete (491). — Sie ptit^ifc^en unb 
nemeifc^en ©piele. Sie Sftbmien (494). — Sie Entmidelung ber Kolonien (495). — Sie griec^if^en ©taaten. 
Sie Sorer in Strgog (497). — ©Jjarta (498). — ©partanif(^e ©taatgorbnung (50i). — ©porta unb feine Sßer» 
foffung (504). — Sie 3Keffemf(|en Sriege (506). — Sie Sft^mogftoaten (5ii). — torint^ (512). — «ßerianber 



vm ^n^ttlt. ^ 

(514). — ©iftjon (516). — Ser ^eilige Stieg (516). — Söiegora unter S^eageiteS (5i7). — Sttl^en. (5nt= 
iDtcfelung be§ attifd^en ©taateS (5i9). — (£inbcrlei6ung öon (SleuftS. ©taatäftreic^ beS at)ton (523). — ®e= 
fe^e Sratong (524). — Stieg mit aKtitilene «nb «Kegaro (525). — Sie ©olonifc^e Serfaffung (526). — «ßattei= 
fäntpfe. — Die St)ranni§ be§ «peififtvatoS (530). — ®ie §ettf^Qft be§ §iWii§ (B34). — S)te legten 
Snt)te bet §etrfc^aft unb SBertteifiuTtg be§ ^ippia^ (537). — Stieg 3lt6en§ mit S^e6en (538). — ®ie 
Säetfoffung be§ Sleift^eneS (539). — ®er iotttid^e Slufftanb (543). — 9Jiebertt)erfung beS aiufftanbeS (547). 
— Sie Untetneömungen be§ SareioS gegen (Sriedienlonb (548). — Der Bug be§ SIRarbonioS (549). — 
Set Sug be§ SatiS unb Stttap^eraeS. — ©dEiIa^t bei ÜHotot^on (551). — ©itbe bog SWiltiabeS. Sie 
gelbjüge be§ 3cerje§ gegen ©tiec^enlanb (557). — Lüftungen bet *)3erier (559). — gug be§ XerjeS. 
atrifteibeä unb S^emiftoüeS (560). — SSorbeteitungen in ©tiecfienlonb (563). — ©teaung ber ©ttecfien 
bei S^etmop5(ai (564). — Säm^jfe Bet artemifion unb ben S^ermop^ten (566). — .^elbentob be§ Seonibos 
(569). — 3eerje§ in aJUttetgtic^enfanb (570). — Setftotung «It^enS (571). - ©cfitac^t bei ©alamiä (573). — 
SRüdEjug be§ 3eerje§ (575). — S8orge:^en bet ©pattaner (577). — ©i^tacfet bei ^latää (579). — ©ieg bei 
SKtitale (583). — Sie fijilifi^en ©tiei^en (584). — ®e(on (585). — Sömjjfe mit Satt^ago (586). — Sie §ett= 
fc^Qft §ieton§ (588). — SSon ber Scfteiung (Sriei^enlonbS bi§ jum 2tu§btU(fle be§ 5peIo = 
ponnefifc^en Krieges. SSßieberaufbau 2ttl^en§ (589). — ©egenfa^ smifc^en ©patta unb Sitten. Sttngtip« 
Itieg gegen ^etfien (591). — Übergong bet Hegemonie jut ©ee an Sitten (593). — (£ttid)tung be§ at^enifd^en 
aSunbeS. Söirfen be§ SttiftetbeS (595). — (Segenla^ i\vi\d)en Simon unb 2;^emi[toIle§ (597)- — «etbannung 
be§ S6emiftofte§ (598). — X^emiftofleS in SttgoS (599). — Set Sßettat be§ «pauJanioS (600). — Untergang 
be§ *JSaufania§ (603). — S^emiftotteä auf bfc fjtu^t (604). — S^emiftotteä am Jjetfifc^en ^ofe. ©ein Sob 
(607). — Sob be§ 2ltifteibe§ (608). — StuSbteitung be§ ©eebunbeS but^ Simon (609). — ©ieg be§ Simon 
am eutt)mebon (611). — Sleuotbnung be§ at^enifc^en SBunbe§ (613). — Solonifationlbefttebungen Slt^eng in 
Sfitatien (615). — Sa§ §itfegefu^ bet ©fattanet. ^JSetitteS (617). — Dppofttion gegen Simon (619). — 
Oiefotmen be§ $eritte§ (620). — Sßerbannung Simons (622). — Sa§ ägQ^jtif^e Unternehmen ber 3ltl&cner 
(628). — Sümpfe Stt^enS mit Sorint^ unb Sigina (629). — Stieg Slt^enS mit ©patta. (Srfotge at^enS in 
aSbotien unb ^§ofi§ (631). — Stiebetlage bet Slt^enet in äg^pten (633). — Set fogenannte Simonifd^e Stieben. 
Set attiirf)e ©eebunb (635). — äßetttag äloii^cn 9lt^en unb ©patta (637). — ®eiftige§ Seben in Sitten. Xxa- 
gbbie. Somöbie (639). — Sie ©opl^iften (640). — «ßeritleä' grau Släpafia (641). — Sa§ §au§ be§ <pctit(e§; 
3tltibiabe§ (643). — Sßetfc^önctung Sltl^enS burd) *perif(el (645). — Singriffe auf «ßeritleä (647). — Slbfall »on 
©amo8 unb 58l)äani (649). — ®rünbung öon 2;§urtoi unb 5!Impt)ipoIi§ (651). — Set spetoponnefifcTie 
Stieg. aSotfpiel (652). — Set ©treit jloifc^en Rorint^ unb Sort^ra wegen (SpibamnoS (653). — SricgSbef^tufe. 
ber «ßetoponnefier (655). — Ser Slr^ibamlfcfie Srieg bi§ pm ^rieben be§ SKifia«. SScginn be§ Sriegeg mit 
bem Überfall ^lotöäg (657). — eteigniffe be§ Sa^reä 481 (659). — Sie ^eft in Sitten (660). — etfc()üttetung 
ber ©teöung be§ ^erifleg (661). — SJerurteilung unb Sob beg ?18erif(cg (663). — Srieggereigniffc ber Sa^te 
428—426 0. e^r. (665). — Sriegäereigntffe bet Safjte 425—422. Set giiebe beg 9cifiog (667). — aSom gtiebeu 
beg Kifiog big äum Snbe ber fiäitifd^cn (äjpebition. SKtibiobeg (668). — SJunb Sltbeng mit Slrgog. Sie fijt= 
Uferen S8etf|ä(tniffe (671). — Sie fiäiltfc^e ©jpebition (673). — Otüctbetufung beg SUtibiabeg aug ©teilten. Sie 
®ntfenbung beg ®l)lippog (675). — Untetgang icx fiäitifdien Sjpcbition (677). — Set betelciifc^e Stieg 
(679). — aibfatt bet aSunbeggenoffeu «on Sitten. Umtriebe beg l'lltibiobeg (681). — ©taatgftreic^ ber Dlig= 
arc^en in Sitten. Berufung beS atltibiabeg jum .§eere (683). — 9fea£tion in Sitten, ©tfotge beg SlltibiabeS 
(685). — Sie leisten Sobte beg ^eloponnefifcf)en Stiegeg (687). — @d^lncf)t bei Sligogpotamoi. a3e(agetunfl 
Sltöeng. gtiebengbeftimmungen (688). — Sie btei^ig S^tannen in Sltben unb i^t ©turj (689). — Sie S8et= 
treibung ber Srcigig (691). — ®rie(^enlanb big öum ^rieben beg 3lnta(tiba§ [387 b. e^r.] (692). — Sie 
©i^lac^t bet Sunajca unb ber SRiicfäug ber ge^ntaufenb (698). — Xob beg ©oErateg (694). — Sampf ber 
©partanet mit ben ^ctfetn in Steinofien. 2ob beg Slttibiabcg (695). — Sunb gegen ©parta (697). — Set 
fotint^if^e Stieg. Sluff^ioung ?U^cng (698). — griebe beS antaltibag. ©portag OKad)tftetlung unb i^r ©turj 
burc^ Sieben. Hegemonie S[)ebcng big ^üi ©^lacftt bon TOantinein (699). — S^cbeng Befreiung burc^ ^eIo= 
pibag (700). — ©tiinbung beg ätoeiten attii^en ©eebunbeg. SDJifccrfolge bet ©pattonet (702). — ©^tac^t bei 
Seuttta. (Spamcinonbog unb ^elopibag (703). — S^ebeng Hegemonie. SBiebet^etfieHung TOeffenieng (704). — 
©cE)lac^t bei SWantincia (705). — ®ticc^enlanb unb TOafcbonicn big jut ©djlac^t bei (S^aitoneia 
338 ö. (J^r. (706). — smatebonien (706). — Sönig ^^ilipp (708). — Ser a3unbeggenoffcntrieg ber Slt^ener 
(710). — gortf^ritte <}5^llippg. Ser ^eilige Stieg gegen bie <}3^ofet (7il). — Semoft^eneg. Set SaE Dl^nt^g 
(713). — &tiebengfd)lu6 i,tDi\ä)m Sitten unb «Philipp (7i4). — Slig^ineg (715). — «Philipp, SRitglieb ber 
Mmpl^itt^onie (717). — Sfoftateg. IJS^ofion (718). — Semoft^eneg' «potitit. ^^ilipp »on ^etint^ unb as^janj 
(719). — Untetgang bex gtiec^ifc^en gtei^eit. ©c^la^t bei e^ottoneta (720). 



J^unffßciragcn nnb faxten. 



©ette 

iODfirkjjttgj, Waffett «nb ffiaräte a«s öer t)orljt|lDrirxlj£n Bett . . ....... 8 

Sainatimpel jk #önt l.bu 68 

Jtörblidj£0 ®ljoi: jnr SCop« oon Sandji ... 96 

■£art£ oon Igijptra , . 100 

Wu ^Vjvami'üm von ffii|£lj mit b£r SSpljrai' 108 

^Fapbfi öM SCempcls ron: ffinkfor 112 

gCrtbnt fgrifdjfir ■QättptlmgE. ÜJtoterei in einem altägtjptifc^en ®ra6e 118 

Dsr JlaDiUfln oon ^£bin£t--^abH 128 

STriKtnpijjng öea '©öntgs 136 

Sänl£nijall£ im SCempEl ju fiarnak ' 144 

äg^ptifdje ■gultnrb£nkmäler 164 

©er grop 55äul£Eraat beo ®£mp£la ju -Sarnak 180 

DttiS Hamfifffum i86 

;iEaIer£t aus £in£r ägijptifttjen (iBrabkamm£r ans b£r B£tt ber IV. Dijno|ite 188 

■garte b£r ©upljratlänbfir 192 

^Ijöntkifdjfi ffilaaarb£iteit 252 

■Sarte Don $)lji3niki£n nnb J]aiä|lina 268 

SeitBnanfidjt b£s Sempela jn SfirnfaUm 280 

ßlatt aua bem ^Ifiterabnrgfir $)roplj£t£n-'Sob£r uora Saljr£ 916 n. ftijir. 296 

Keiififa anf b£n ßronj£tljDr£n oon ßalawat 324 

Wrhunb£ b£8 babijlonifdjen ■Söntga Wabnpalibbin 328 

ffimpfangsfaal in £in£m afrijrifdj£n $)ala|le 344 

ÄffgrifdjE Altertümer 356 

i^ffgriftije Wnnbbekorntion - . . 362 

ßab:jlonirrl]£r ®£mp£l 370 

•Qnnb£rtfctnl£n-f9all£ b£a Ilar£ioe jn $l£rfepolia 406 

■ßSnigagräber in Wakfeij-i-Kuftan 416 

ffiefamtanftr^t b£r $lata)tbaut£n son ^Ifirfepolis 432 

■fiarte voa •^ellaa 440 

ÄUB b£r Kmgfibung von Spartoj ©ie ■^ij^£n bea ©oijgetaa 456 

;ÄpoU oom ßelrebere 464 

$)aUaB 3ltlj£n£. SWarmorftotue im SJatifanifc^en 3Mu[eum ju ffiom 476 

©Itpnpia. 3tQc& bem (Semälbe bon §einr. (Särtner 496 

iBerg Stijom£ nnb bas SCljal uon ^fiffene 508 

Kntnen b£r Äkropotia »on iÄtljen (Ä'übf£it£) 536 

ßri£garat b£e Dareioe. Stalerei auf ber fogeuonnten ©areioSbafe 548 

$llan t)on ltlj£n mit b£m $)£irai£ua 592 

ARntnen b£8 ^Oartlj£ni3n (W£(ir£ite) 624 

Klttinen b£a Öredjttjeion jn 3ltl]£n 640 

3^ttj£na $)ortlj£nos b£3 ^tjeibiaa ■ 660 

Der ^ßöarkt jn Ittjen 680 



Stttfttlt'tttt^ in hk 8efc|tc§fe. 



©))Qiner'§ iH. SSeltgefc^idjte I 




I. 3n üörgBfifjtrfjfltrfjB IKlBn|T^. 




te Tlm'\ä)i)ät, aU ein ©angeS gebadet, tft ber ©egenftanb ber 
SBeltgefd^td^te. 3)en 3nf)alt berfetbett titben bie %^atm, burd§ 
tüetd^e bte ©nttütsfetung ber SJJenfc^^ett t^re 2lntrtel6e empfangen 
^t; U)x Umfang umfaßt bemnad^ alle Sätm unb S?ölfer. 
^ennoc^ rüden tütr bte Slnfänge ber ©efc^td^te nidit roetter 
{(tnauf aU U§ ju jenen fetten, in toelc^e guöertäffige 2tuf= 
§ei(^nnngen ^inanfreicEien. SDenn ni(^t fon:)o£)I bon S^^aten, aU 
öon Suftänben fcertc^ten un§ bie 9tefte jener todkn Zeiträume, tüelc^e roeiter gurüditegen. 
^xä)t eine früf)efte ^eriobe ber (Sejc^ic^te ftetten bieje barum bar, jonbern eine SSor= 
f)atle, in tnetd^er mir über biejenigen 9Komente SSete^rung em|3fongen, an§ beren 
3njammenn)ir!en fic^ erft in langjamer ©nttnidelnng ba§ |iftorifc^e Seben ^eranSbitbet. 



S)te 5tnfänge ber Wltn\ä)'i)t\t. 

Ungeäö^Ite 3}JiIIionen öon S^^i^en toaren fi^on feit ber ©ntfte^ung ber (Srbe an§ 

fogmifcCien SJiaffen tiergangen, 2;aufenbe tion Xtergefd^ted^tern rtaren fc^on entftanben 

unb hjieber untergegangen, aU gegen ba§ @nbe ber S^ertiärgeit ber '3Rtn\ä) auf 

ber @rbe erfcEieint. 2Bir fe^en niifit, tote er entftanben unb geworben tft: fobalb er 

auftritt, erfd^eint er fc^on aU ein einzigartiges SSefen, l^öd^ft üerfd^ieben bon allem 

©etier. ®r ^at aufredeten Ö^ang, toenn and^ uoc^ nid^t mit geftrecften S3einen; @eifte§* 

!räfte geicfinen t^n au§. (Sr too^nt tu ^ö^en unb toei^ auf mannigfache 5lrt fid^ 

feine SfJatirung gu tierfd^affen. ®ie Hautfarbe tft bunfel. Sie gleiche Slrt §u benfen 

toetft beutlidE) auf gleichartige ©ntfte^ung gurücf. 

3)a§ 5llter unb ber Itrf^rung be§ 9}lenf(f)engef cf)Ie(i)t§ , bte ©tettung be§ SOZenfcfien in ber 
9?atur, fein Urfiti unb feine ^(ugbrettung fomie nic^t guletit bie §au|3t|3^afen jeiner geiftigen ©nt= 
roicEelung: ba§ ftnb eine ^Reifte feffelnber Probleme, für beren Söfung in ben legten Sa^rge^nten 
ein aufeerorbentlic^ reid)e§ unb tpertüoIIeS gj^aterial geiwonnen morben ift. 5"i-'eifi<f) fditceBen 
üBer ber älteften ®e}ct)id^te ber gjJenfc^en no^ bi^te ©c^Ieier, unb ber SDknfd^ ober SSormenfc^ 






(£mfü:^rung in bie ©efcE)tc£)te. 



ber Sterttärseit felbft entäte£)t fttf) unfrer Setra^tung, aber feinen biluöialen giJddifDlger, ben 
3eitgenoffen ber gewaltigen Slierfonnen be§ ®ilnöium§, be§ 3Kammut§, be§ §öt)lenlött)en unb 
|)D^Ienbären, be§ 3ftieien^irjd)e§ n. f. tt)., fennen wir bereits au§ ja^Ireic^en jein Seben unb feine 
eigentümliche Kultur beleud)tenben (Entbecfungen; unb bie öer^ältniSntäfeig f)Dt)e (SnttDidelung, welcfie 
irir bei i^m öorfinben, fe^t eine lange Steige ßon tiefer fte^enben 9Sorfa{)ren mit Siotroenbigfeit 
üorauS. Überrefte jener llrmenfd^en ftnb me^rfac^ unb smar meift in |)öf)Ien aufgefunben reorben. 
3u bm berü^mteften gunben gef)ören bie ©felette üon (5ro SOiognon beim ©orfe (5%ie§ an 
ber SSejöre (©orbogne). ©ie tourben 1868 beim SSa^nbau gefunben. ßtt'^i männliche unb ein 
weiblicher S^äbel bilben ben |)auptbeftanbteil biefer Überrefte, rceldje — urf^jrünglid) fünf 
Seichen — Dom ©teingerött üerf^üttet, auf ber nadten (£rbe unterhalb einer t^elSmanb lagen. 
S3ei genauerer Unterfudjung fanb man unterhalb ber Seic^enlagerftätte me^^rere burc^ ©teingeröH 
getrennte Sranbf^ic^ten mit fnoc^en unb geuerfteinen : ein $8en)ei§, ba% l^ier eine uralte 
Slnftebelung in eine ®rabftätte üermanbelt unb bann öerlaffen morben mar. — ®ie SKenfdjen bon 
6ro 9D?ognon maren f)od)geroac^fene, faft at^Ietifc^ gebaute Seute; ba§> jeigt fc^on ba§ meibtic{)e, 
namentli^ aber ha§> männlidie ©!elett eine§ ©reife§. S)er ©d)äbel bietet fiebere 9KerhnaIe 
einer ftarfen ©e^^irnentmtcfelung , fo ba^ man bie Xroglob^ten ber SJejfere tdoijl al§ ^Barbaren, 
nid^t aber alS SBilbe beaeicfinen barf. 





1 unb 2. St^öbsl ünee (&tü[ts ans ier Cro-jMagnontjßlji«. 
1 atnfic^t öon öorn. 2 jeittic^e Stnfid^t. 



2)te größere (Snttüicfelung fetner ©eifteSanlagen führte if)n gur ©rfinbung don 
SBoffett unb SBerfseugen, bie er au§ ©noc^en unb Steinen bereitete, unb fo 
lüor er in ben ©tanb gefegt, fid^ felbft eine 2BoJ)nung ju bauen. ®a§ Clement be§ 
geuerg, tüeld^e§ er im 33It^e unb in öulfanifd^en ©rf (Meinungen fennen gelernt ^atte, 
marfite er fic^ bienftbar, gu feiner eignen (Srtüärmung unb gur ^Bereitung öon ©peifen. 

Tlit ber StuSbrettung in ©egenben üerf^iebenen Mima§ mad^t fid^ ber (SinjTu^ 
aiaffcrt. ber Temperatur geltenb. S)enn tüie bei allen Organismen mar gemi| aud^ bei bem 
ajfenfd^eu urfprünglic^ bie 3öanblung§fä^ig!eit fe^r grofe. ^n ^ö^eren 93reiten mirb 
haS' I)autfärbeube ^igment aufgeatmet; überhaupt fü^rt bie 2(nt»affung an üeränberte 
SSert)äItniffe ju mand^en Jßeränberungen, meldte burc^ Sßererbung bauernb merben. 
©0 bitben fid^ in langen Zeiträumen ganj allmö£)tid^ bie ga^tlofen SSarietäten au§, 
meldte mir in bie fogenannten ^Raffen gufammenäufaffen pflegen. 

9lber biefe ^ufantmenfaffung ift mittfürlic^; benn eine ith^ 9?affeneinteilung, meldte 
bi§f)er öerfuc^t ift, lä^t einen 9teft öon SSarietäten übrig, melc^er nic|t untersubringen ift. 
2lm geläufigften ift un§ tro^ if)rer Unsulänglic^feit bie 9taffeneintei(ung nac^ ber 
|)autfarbe, meiere ber ©ijttinger ^rofeffor iBIumenbac^ aufgebracfit t)at. (£r unter- 
fdEieibet bie SBei^en ober taufafier, bie ©elben ober 9iJ?ongoIen, bie 9toten ober ^nbianer, 
bie braunen ober SJJalaien unb hk ©c^marjen ober Sieger. 

Slnbre ^aben nad^ anbern 93Zerf malen anbre Einteilungen öerfud^t; attein hk 
etngige, meldte feinen Steft laffen h)ürbe, mü^te öon ber ©prarfie au§ge£)en. 



§Jlnfänge ber ?!}lenfc^f)eit. 



S)te ©runbftufen ber Kultur. 

5)lut bort fonnte in t^tett Slnfängett bte 9Jienfd^f)ett gebet£)en, tüo bte 93ebtngungett aitferöauer. 
i^rer ©jtftenj günftig tooten. ^n ^Bretten mtlben ^lintaS unb frei fpenbenber 5ru(i)t= 
barfett muffen tvix bafier bie Urheimat ber SJJenfc^en fuc^en. @c^on ^ter f)at ber 
SJ^enfci^ bte ©ntbedung gemad^t, ha'^ bte ?^ruci^t ber Öietretbegräf er ifjm in befonberem 
(SJrabe günfttge ^J^a^rung fei; benn in 9)ienge leicht aufgubelücJiren, mad^t fte t§n üon 
ber (SJunft be§ ^ufalls unabJiöngig. 

(S§ trar bie tüicfitigfte ©ntbedung, tretc^e auf jener @tufe ber SJlenfd^ machen 
fonnte. ®urd^ fte totrb er befähigt, attgetnad) bte S^iatur in feinen ®ienft gu fteHen; 
mit iJir l^ebt bamit bie menfc^Itcfie Kultur an. SlcEerbau in allereinfactifter Slrt ift bie 
erfte regelmö^ige SSefrfiäftigung ber 9J?enfc^J)eit getrefen. SSie£)5U(f|t gefeilt ftc^ mit ber 
^eit baju. Senn ber §unb, inftinÜiö bie (S^efeltfc^aft be§ SJJenfcElen fuc^enb, mad^te 
e§ il^m leidet, bie fanftmüttgen unb gebulbigen SSieberfäuer in gerben §ufammen= 
gu^atten. 

©ans langfam l§at ficfi bann, föenb unb erntenb, öon ifiren älteften (St|en bte snomaben. 
9Jtenf(f)f)eit ausgebreitet, bi§ bie fteigenbe ^Dl^fgaf)! immer föeiter in lueniger günftige 
©ebiete l^inetnbrängte. ©(^tie^Iid^ gelangten fomit bie |3ert|)f)erifd^en «Scharen in ©egenben 
hinein, toelc^e burc^ SDürre ober ^älte für ben Sltferbau ni(^t me^r geeignet waren. 
Stuf bem SSeftanb ber gerben bernf)t nunmef)r bie (Sjiftenj ber gamilten; aber biefe 
erf orbern biel Tlü^e unb S^^K fo '^<^'^ bie S^omaben auf eine ntebrigere ^ulturftufe 
fin!en muffen, aU bie Slcferbaner inne ^aben. ^ubem bebürfen bte gerben au§gebe£)ttter 
SBeibegrünbe, moburd^ eine n)eite ^etftreuung ber ?5^amilten unb bomit eine ©rniebrigung 
be§ ^ulturftanbeS fierbeigefüt)rt föirb. 

ßJingen nun aber ou§ irgenb n)eld^en Urfad^en ben 9^omaben ifire gerben Der* 
toren, fo blieb i^nen ai§ einziges SJiittef, ftc^ p erhalten, nur bie Sagb, toeld^e bot^ 
nur unficfieren (Srtrag getoäfirt unb 5U noc^ n)eiterer 3ei^ft^eii"ng ber gamttien füfirt. 
(£in toeitereS ©iufen ber Kultur ergab fti^ barau§ oI§ naturgemäße golge. ^aum 
günftiger n^ar bie Sage öon gifc^eteibölfern, föetd^e entftanben, too SBanberfcEiaren öon 
?iomaben unter S5erluft ifirer .gerben bi§ an bie SReereSfüfte gebröugt tourben. 

(So ift e§ bie 9^ot be§ Seben§ geniefen, toelrfie in ungünftigen ^egenben bie Stder* jititefte 
bauer 5U 9^omaben ober gar gn Sögei^n unb gifd^ern gemacht unb bamtt jene äugen* " ^^^^^' 
föHigen 9tüdfc^ritte ber Kultur betoirÜ f)at. Sagegen, too befonbere ©unft ber Seben§* 
üerpttniffe ein btd§tere§ ^ufammenU)of)nen ber Tltn\ä)tn Oerftattete, ba mußte ftd^ 
burc^ gegenfeittge görberuug eine gefteigerte Kultur entU)i(ieIn. ©old^er uralten 
^uttur^erbe erfennen toir fed^§: bie breiten glußt^äter be§ ^JülS, be§ @u|)]§rat§ 
unb be§ §oangf)o, bte ^od^ebenen üon SJiejifo unb be§ SiticacafeeS unb bie 
frud^tbaren Tiefebenen öon Dfteuropa. Sin biefen ©teilen f)at bie SJienfd^^eit, burc^ 
bie gütige 3^atur förberfam in ber ©orge um bie tägüd^e S'iafiruug erleidEitert, juerft 
^raft unb (SJebanfen gu gemeinfamem |)anbeln, ju S^ten §uf ammengefaßt: ^ier ent= 
fpringen bal)er bie fernften Ouellen be§ gemattigen <Strome§ ber SBeltgefc^id^te. 

Slllein toeit abgerückt liegen bie amerüanifc^en, mie Dafen erfd^etnen ber ägtiptifd^e 
unb ber dl)inefifdl)e ^ulturEierb; ba|er finb fte in einer getütffen ©rftarrung feftge^alten 
geblieben. SSon allen (Seiten gugängtid^ bagegen finb ber mefo^otamifc^e unb ber 
oftenropäifc^e ^uttur^erb, gef(^icft gu em|)fangen unb mitzuteilen. Sarum ift ^ier 
bie Kultur ber üorgefd^icI)tIic|en 3Jlenfd^^eit ju ber öer^ältniSmößtg t)öc|ften 93Iüte 
gelangt unb fiat fic^ am meiften h)eitt)in fruchtbar anregenb ermiefen. 



@infüt)rung in bie ©efc^ic^te. 



©emiten. 



Krier. 



mute 

©teinieit. 



Süitflere 
©teinäeit. 



^tE 3tmiitn nnii tiit Urtcr. 

^n tiefen fcetben ©ulturfierben er!ennen totr bie ^eimftätte ber für bie ©efd^tcj^tc 
ber aJlenfc^leit h)t(f)ttgften Urftämme. ^n 9}iefo|3otamien 'i)abm fic| bie ©emiten ent* 
niicEelt, in Dftenropa bie Slrier. 

SDie ©emiten, begabt mit SSerftanbe§f(i)ärfe, aber ber trärmeren Sfiegnngen be§ 
@emüt§ entbe^renb, toerben öon ber jüngften gorfc^ung ber S^egerraffe angefd^Ioffen. 
2tn§ i^nen ^aben fic^ bei weiterer SSer^rtJetgung hit ©^rer unb ^f)önifer, bie S^ben 
nnb Slraber, bie S3abt)lDnier unb SlffQrer gebilbet. 

2)ur(^au§ üerfc^ieben öon ben Urfemiten finb bie 9trter ober bie SSIonben, bie 
man aud^ ^nbogermanen genannt ^t. ®a§ fie au§ Stfien eingeföanbert feien, ioirb 
burd^ nic|t§ ben)iefen; öielmetir ^at fic^ erft in Dfteuropa ifire (Sigenart l^erauä* 
gebilbet. (Sine Urfprad^e berbinbet fie alle, ^m Saufe fef)r langer ^eit^'fiume breiten 

fie fi(^ immer toeiter ou§; ^^i^eige löfen fid; 
ab, tt)el(^e fid^ allmö^li(^ gu felbftänbigen 
©tämmen entmideln. @o finb au§ ben 
Slriern, gegen ©üben unb ©übüjeften fid^ 
toenbenb, bie ©riechen, ^taler unb 
Gelten tjerüorgegangen, gegen SBeften unb 
S^Jorbireften bie Q^ermonen, ©lamen unb 
Sitauer mit ben Seiten, gegen ©üboften 
bie Snber unb ^erfer mit ben Saftrern. 
®urd^ biefe 3lu§ftra|tungen !ommen 
bie SIrier in S3erü^rung mit ben 58ölfern 
anbrer ^utturtierbe unb geben unb em= 
^fangen bie mannigfattigften Stnregungeu. 
©0 lernen fie ben (SJebraud^ ber äRetalle, 
trä^renb fie fic^ bi§f)er ou§ ©tein i|re 
SBaffen unb (S^eräte ongefertigt tiotten. 9Kan 
nennt batier bie arif(f)e Uräeit üor ber 
Slrennung ©teinseit, bie 3ett bagegen, 
in nield^er bie Slbfonberung ber ©tämme 
\id) aUmäi^iid) boHjog, bie äRetaltjeit. 
Qn mancf)cn (Siegenben nun tvax ha§> erfte 
Wdali, tüelc^eS bie Girier ^raftifdE) §u öer- 
ttienben lernten, bie SSronje unb banad^ 
erft ba§ ©ifen; in anbern aber finb fie öon ben ©teingeräten gleirf) gum (Sifen über= 
gegangen. (S§ ift bat)er nid^t fiattbar, n)ie man h:)of|I öerfud^t fiat, bie 9JJetatI§eit ganj 
allgemein in eine frühere Sßronje* unb in eine fpätere ©ifenjeit §u gerlegen. 

S)er 3eitraum öon bem erften (Srfd^einen menf^Iid)er ©puren bi§ §um ?tu§gange be§ 
3)iluöium§ wirb qI§ poIäoHt^ijdje ^eriobe ober ältere ©teinseit begeitfinet. ß^araftertftif^ 
für biefe ältefte Qdt ift bie öorl)errJc^enbe SSerwenbung öon geuerftein gur |)erftellung ber ein= 
fad^en SSertjeuge. Unfre ?yig. 3 jeigt eine ber ro^en ntanbelförmigen 2(jte, wie fie toielfad^ 
gefunben würben. Wtan ^äh fie für ungeftielte f^auftroerfseuge. ®ie folgenben 4 bi§ 6 laffen 
beutlicE) ben ^yortfc^ritt in ber ^Bearbeitung be§ fyeuerfteinS erfennen. §ig. 4 ift bie t^^jifd^e 
S-orm einer „^erbjpi^e", bie auä) fonft tiäufig toortontmt, gig. 5 eine klinge mit langer feiner 
©pi^e (©ticket), gig. 6 eine beinerne 9?ä^nabel. 

Eine lüeit ttorgef^rittenere ©ntmicfelung ^eigt bie jüngere ©teinseit (neoIit:^ifc^e ^eriobe): 
ha^ 3^üalter ber geglätteten ©teinroertjeuge, in »elc^ent bereits ba§ SKammut öerf(^tt)unben, 
ba§ atenntier nac^ Siorben geroanbert ift. ©eää^mte Siere erfcf)einen int ©efolge be§ SJlenf^en, 
unb ber 9tcEerbau beginnt eine 9Jabrung§quelle ber 3Kenfcbfteit ju bilben. 9tu|er bem ©etreibe 
toeiß man auc^ (SJef^jinft^jflanaen (.5ta<^§) ä" bauen. S)ie ^erfteEung ber ©teinmerfäeuge errei^t 






—6. ^PDfrkjEng« ans in ttltsren Stiinjett. 



.s 2ljt aus ®t. Slcfieul im ©ommetfiale. 4 fficrbfpi^e au§ 

8auflcrie--§aute (^Jorbognc). 5 Sticket qii§ einer ^öf)U bet 

©jclbeuil. 6 SBeinerne 9Jä|nQbeI qu§ ber ^BJle Sa SKabe; 

leine bei Sur|ac (Dorbogne). 



©enttten unb Slrier. 



eine weit pl^ere ©tufe: an bie ©teile ber bIo§ äUS^f^IfiGsnen treten foIcf)e, an tneld^en bie 
©^netbe ober auc^ bie ganäe Dberflä^e ^joliert nnb bie erftere forgfältig äugefifilijfen ift (ögl. 
gig. 7 — 14). gjjan formt unb brennt föefö^e an§ St^onerbe, eine früi^er unbefannte Äunft. 
Tlan Beftattet bie ioten, ja errichtet it)nen. ©enfmäler unb ben ©öttem umfriebete £)|)terftötten. 

®a§ erfte Mdaü, n^eldjeS Bearbeitung erfut)r, tüar ■mot)l ba^ Ä'u^fer, ba§i ^äufig gebiegen SKetoHjett. 
borfommt unb jelbft in ©rsen leicht gu ertennen i[t. ®a aber !u|)feme Geräte nic^t bie nötige 
§ärte bejahen, |o legierte mau ba§ ^up^tx mit 3^«^ «nb \o entftaub bie Sronje. S'Jaturgemäfe 
fanb ba^ dijen, »eld^eä biet fc[)mieriger gu bearbeiten ift, bei ben meiften SSöltem unb in ben 
meiften Sänber-n erft in f^äterer Qdt SSermenbung. S)urcE) feine (Sigenfcf)aften üerbrängte e§ 
jebod) anmä^Iid) bie SSronse. 5!Kit bem „©ifenseitalter" treten mir au§ ber ))rä^iftorifd^en in 
bie f)iftorifc^e ^eriobe be§ SHtertumä. Sieben ber SBronje mor auc^ ba§ ®oIb frf)on befannt. 
3u 5Infang ber SJJetatfäeit finben mir auc^ ©d)mudfad)en Dor, ma§ oitf eine bebeutenbe ©nt= 
midelung be§ ^unftfinne§ fd)Iiefeen läfet. Sünä) bei ®ebraud)§gegenftänben (mie SBaffen, 2:f)on= 
gefc^irren) offenbart fic^ nielfa(^ ba§ ©treben uod) 2ierfd)önerung. 




7—14. WevkieuQe ans Jb£r nemtm Stelnjiit. 

7 Seuerfteinajt au§ ben Äjöfettmöbbingern Sänemarfg (Vs ttntürlidier (Sröfee). 8 unb 9 geuerftein^feilftJt^e oI§ Sttnutett 

gefertigt, lo ^olierteg ©teinbeit aug ber ©(fittieij, i/., ratürlic^er (Stöge (öermeintlicfier 5)onnerteiI). ii ®ur^bo^rte Stjct 

nu5 ©erbten (1/3 natürticfter ®rb6c). 12 ©ofipelQjt aii§ Säncmarf O-k natürli^er ©röfee). 13 unb 14 JQiric^^omnjertieuße 

au§ bem ^pfa^lbau öon gont tm Sleuenburger ©ee (1/2 natiirli^er ©röge). 

SBie fc^on ermä:§nt, laffen fid^ bie genannten Zeitalter meber nad) bem £)rte noc^ nac^ 
ber 3eit ftreng teilen, guerft fanb man fteineme Sßaffen in SKuf^el^aufen. ©oldje !ommen, 
oft in ungeheurer Wusbe:^nung, me^rfacö an ben Ä'üften ®änemarf§ oor, unb ba ftd) in i^nen aud) 
Sierfnodien, 3:öpfermareu, $Roft unb Slfc^e borfanben, erfannte man, ba% biefe ajJufd^el^aufen 
©l^eifeabfälle (Kjökenmöddings) üon 5[Renf^en finb, meld)e fid) Don 9D?ufd)eItieren unb gleifc^ 
näbrten. 5ff)nlid)e gunbe mad^te man auc^ in ben Torfmooren 3)änemarf§ unb @fanbinaöien§. 
93ei bem niebrigen ©tanbe be§ 3ürid)er ©ee§ im ^a^re 1853/54 ftiefe man in bemfelben, bei 
bem a3emüf)en, 2:eile be§ 93oben§ bem feuchten Elemente für bie S)auer abzuringen, guerft auf 
eine torf artige fc^marse ©d)i^t ton etma adit^ig 3entimeter 9JJäd)tigfeit, in melcber fid), au^er 
bermobertem Saub unb (Sra§, SKaffen aufge!nadter |)afelnüffe, ferner ©egenftänbe auö ©tein, 
§orn unb Snocben fanben. 3ii^ifc^en allebem ragten in 3Rei^en angeorbnet eingerammte ^fä^Ie 
au§ eid)eu=, $8uc^en=, 33irfen= unb S:annenl)oI§ Iierbor. ®te l^uube bon biefer ebenfo feltfamen 
al§ I)od)mid)tigen ©ntbedung burc^flog bie gange gebilbete SBelt, unb balb gelang e§ eifrigen 
gf^adiforfdiungen, ä^nlidie Pfahlbauten aud) in anbern ©diroeiserfeen (§. S. im 5Reuenburger 
©ee), bann aber aud) in berfdjiebenen ©egenben Öfterreicb§ (fo im Sttterfee be§ ©al§!ammergut§, 
im gjZonbfee im Saibac^er aJJoor) aufäufinben. Sntereffant ift bie Beobachtung, bafe offenbar 
bie meiften bei bem erften Sluftreten ber 9Jietatte berlaffen mürben. 



©tnfü^rung in bte ®e)^i(^te. 



®ieje j^orfi^ungen tcurben nun fortgeje^t unb waren faft in ollen Sänbem (Suro^3a§ fomie 
au^ in ben übrigen SBeltteilen öon (Srfolg getront. Ttan fonnte foiüo^I für SJiitteleuropa 
(namentlich grantrei^, aSelgien, S)eutfc^Ianb, Öfterreic^, ©(^lüeij) al§ auc^ für 9?orbeuro^a 
(®änemarf unb ©fanbinaüien) eine ältere unb jüngere ©teinjeit, |ott)ie ba§ (Sifensettolter na(f)= 
ttjeijen, für mond)e (fübli^e) ©egenben al§ Übergangägeit ouc^ ein l^eitalter ber SBronje. %uä) 
in Spanien unb Italien, in ßleinafien, ja felbft in Stmerifa unb 5igtipten njurben fteineme 
SBertäeuge ausgegraben, ©o liefe [lä^ ein 95tlb öon ber (Sntraidelung be§ 9Jlenfc^en auf t)er= 
fc^iebenen ßulturftufen getuinnen. @ben bie le^terroä^nten 2lu§grabungen in 2igi)pten erliefen 
aber auc^ (beffen ©ef^id^te in eine fe^r frü^e 3^'* jurücEreic^tV ba| ba§: ©tetuäettalter in 
üerfc^iebene, oft weit Don einanber entfernte ^eitabfc^nitte l^tneinreid^t. Unjweifelfiaft 
blüt)te Sig^pten al§ ein in allen fünften unb Siffenf^aften tceit öorgefdirittener ©taat, tt)ä£|renb 



tptigfeit. 




15. $)faljlbant£n. SKoc^ SBioIIet^Ie^Suc. 

in ©riec^enlonb unb Italien bie ^Bebölferung nod) in ben erften ©tabien ber ^ulturentreidelung, 
im ©teinjeitalter, ftanb; anberfeit§ fcf)ufen roieber öeßenen unb JRömer unfterblidie SBerfe in 
^unft unb 'JSiffenfdiaft ^^ur felben ^tit , alS bie ^fal)lbauer 9JiitteIeuropo§ ben Äampf gegen 
ben Ur unb ben 33ären füt)rten. 

®ie Kultur ber arijc^en Urseit. 

'ääexlan ift bte regelmäßige SSefc^äfttgiing ber Girier, ofcer SSietisud^t tft tfim 
öerfiunben. ®a§ toic^ttgfte |)au§tter ift ba§ 9tinb, nöc^ft btefem @c^af unb ^iege. 
@r[t »Ott ben ©emiteit empfangen fie i)a§> ^ferb, ta^ junöd^ft nur aU ©c^tad^ttter 
SBert für fie t)at, unb lernen fpäter bon biefen an<S) bte ^unft, e§ aU S^Q^'^^^ ^or 
ben S^^rtegSmagen gu fpannen. 3"^ Gleiten ift e§ erft fefir öiel fpäter öertpenbet Sorben. 

®a§ ©ruitbgerät be§ SlcferBaueS tft ber ^öljerne ^afenpfUtg; erft in ber 
^nJetatt^eit tütrb bie ^flugfd^ar angetüenbet. ®a§ totc^ttgfte betreibe ftnb ©erfte unb 



(Svf{äntii(\ ber Xaj^el: 

^erli^euge, ^afifen mb (B>mk am bex t^orfitflorifdjen 3eif. 



l. Ornaiuent cinc§ Ücller'c nit§ ben ©c^uiet= 2. Dntamente Hon Srottäegefäfecn ber 33roii3e3eit. 
ger ?ßtaf)(6nuten. j 3. „ „ „ „ 



Steinjeit. 



4. ®oM) au§ g-euevftein, in ®äneniavf gefunben. 15. 

5. nnb 6. San5en||.tthen au§ g-eucrfteiit ebenbal)er. 16. 

7. 9}ie[i'ei* nu^o g-euerftein „ 17. 

8. 'i^ifeilfpU^e ou§ 5-eiieilteiu 

9. Siabet axi?: 33cin „ IH. 
10. nnb 11. ^^feiljpiUen anc^ ötein unb !6cin, 19. 

(■ie)ct)äftet in S)äncntaif gefunben. 

12. 13. 14. §ämmci- au§ Stein, an-? Sänemart. 



5l(j:t au§ 5-euerftein, nu§ ©äneniarf. 
Öanimei au§ ©tein, au§ ®änemarf. 
Steinai't, in §irj(I]t)orn gefofft, ou§ bent 
Sorfmoore ber ©omnte. 
§ar|3une aus Dtenntier^orn. 
20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. @d)alen nnb. 
Urnen in gebranntem %i\on, iipr^ngSiueiie 
au? ©änemarf. 



ßtonmüU 



32.\ 
33./ 



28 
21» 
30 
31 
32 
)3 
34 
36. 
37. 
38. 
39. 
40. 
41. 
42. 

47. 
49. 

51. 
52. 



!3)ü(cf) nttt ©(i)eibe au§ iBronäe. 

IsBeil au§> SSronge, am 3^^ein gefunben. 

Schere au§ ^öronje. 

^^incette ou§ SBronjc, au§ Sancmarf. 

9Äe[fer ans SSronse, au? SDänemarf. 

35. ^aalftäfie an§ iöronäe, an§ ®änemarf. 

telt au§ Söron.^e, 

93ei( au§ ^ronge, „ 

3)Dlc|e an§ 93ron^e, imm 5Rf)ein. 

©iti)et au§ ^ßronje, Hon ©iinemar!. 
Sogenannte ,*pau§nrne an§ ben ''^faljUmuten. 
43. 44. 45. 46. Urnen in licrfrf)iebenen 
fyormen, üon iicrjd)iebenen g-unbi'teKen. 
48. @:jjeere ou§ ä^ronje, au§ ©änentarf. 
50. 33ron,^eai-t, au§ ben 9\(]ein{anben. ©tein= 
ajt, an§ ©anemarf. 

@cl)i(b au§ 33ronäe, in Säncmari gefunben. 
©d)muc!. 'iJh-miiiange an§ '^ronje, au§ 
Scinemarf. 



53. 

55. 

58. 

60. 
61. 
63. 



67. 

68. 

70. 

71.^ 

72 

73.J 

74. 

75. 

77. 



54. |)al§ringe a'u§ S^ronje, Dom Ofl^ein. 

56. 57. DBer= unb Unter =9(rmringe nnb 

@|3angen au§ 33ron5e, an§ ®önemarf. 

59. föefä^e mit reicher ÖJraüierung in S^ronjc, 

au§ ^änemarf. 

62. 65. ^-ibulä au§ Sronje, au? ®änemart 

64. 5lrmfpangen an§ 33ron5e, „ 

66. Siabem ober .^opfring au§ SSronje, au§ 

SDäneniarf. 63. iJalSjc^mucf au§ ^ronje, 

®önemar!. 

5letten au§ S^ronge. 

69. ©cl)ilbe an?- S^ron^e, 9(r. 68 innere 

?lnfic[)t. 

Sdjmert mit Bronjener Scheibe, uont 3?t)ein. 

ScI)iDerter an§ SBronse, 3)änemarf. 

.S'ieertrom^jete au?-' SSronje, au§ ®öncmarf. 

76. §elme an?- SSronje, beibe an«? Wün 

dien. 

g-ibnla an^ Sronje, S)änemarf. 



78. ©d)iüert mit öhlff nnb 8d)eibe au§ ^öronjc, \ 80. CSiferne Sonsenf^jitse, Dom ü|bein. 
Älinge aü§' föifcn, gefunben bei .S^allftabt. | 81. Sd)ioert, an§ .^aüftabt in öfterreid). 

79. Schwert mit bronzenem ßkif[ unb eifemer ^ 
fiüngc, uon §afl[tabt. \ 



I* 




^HP^rkjenige, WDafen unb ^zväit am htt üörtjtjiottfjijen ß^tt. 



Slrtfc^e Urgeit. 



Sßetjen, avi§^ bereit gerriebenen hörnern fc|on bte ^fdjlbautenbeföoliner S3rot baden. 
Dbftbau ift noc^ unbefannt; er fügt ftc^ nic^t betn unftälen SSanberleben. 

®te 9Ja£)rung ber Girier ift gleifc^ unb ^orn. S)ag gleifc^ luirb am ©pte^e ^a^n- 
gebraten ober auc| ro£) gegeffen; ge!o(f)t tüirb e§ erft in ber Ttdaü^nt S)ie §au§^ 
tiere liefern e§; benn bie ^agb gilt üor allem ber SSertilgung ber ben gerben nnb 
2Boi)nungen gefä|rli(^en 9taubtiere. 3)a§ St)orn, mit einer ©teinfic^el gefcfinitten, mirb 
geröftet, ^ermalmt nnb leicht angefeni^tet gegeffen ober auä) ^n ^rei gefoc^t ober in 
steinen, rnnben Broten gebacken. 

S)a§ tüic^tigfte ÖJeträn! ift bie 9}ii(c^ ber |)au§tiere. 33eranfi^enb tDixtt ber an§ 
§onig bereitete SJ^et, ben inbeffen fc^on fet)r frü^ Sier, au§ torn gebraut, giemlicl 
oerbrängt t)at. daneben über üerftanben oielleidit bie 5(rier auc^ fdion, 5Bein an§ 
2;ronben ^n keltern. 




16. $)fatjlbanfnnb ans ibetn AtUvfee (1/2 natürlicher Oröfee). 



2(I§ ©leibnng bienten ben SIriern ©effed^te an§ ?^Iac^§= ober SSoIIenfäben; an^er= sietbung. 
bem tjerarbeiteten fte bie SBoKe ber ©c^afe bnrc^ «Stampfen jn einem biegten gilj. 2tud^ 
2;terfette, ttieid^ gemacht, n)erben t)ertt)enbet. S)ie ß^etnebe trngen fie aU faltigen Über= 
murf, barnnter toatirfc^einlic^ einen furgen ©c^nrj. S>ie ®nnft, ha§: (Betoanh nac^ 
ber Seibeggeftalt ju^nf d^neiben , tnenngleid^ haS, 91ä{)en itinen nid^t unbefannt mar, 
üerftanben fte no(^ nic£)t. ?5^upefleibung fennt fd^on bie (Steinzeit. 2)ie ^leibung ber 
Söeiber ift bnrc^au§ biefelbe föie bte ber ajJänner. 

Si)re SBo^nungen erridfiteten bie Strier grnp|3enn)eife in SSatblid^tnngen, on j^(u^= sasoi^nung. 
laufen, 5U größerer ©id^er^eit auc^ Oielfocf) in bem ffad^en SSoffer an ©eegeftaben 
(^fafilb autelt). SDie ^ütten f)aben, jumat in füblid^eren (^egenben, übermiegenb ©rei§= 
form, boc^ ift ourf» bie üieredige gorm dielfac^ öertreten. ®ie SSänbe befielen au§ fen!red£)t 
geftelltem glec^ttoerf, tnelc^eS ^u betben ©eiten mit einer biifen Sattenfdöi(^t bef dalagen 
n)irb. ®a§ S)arf) toirb ait§ Saumrinbe unb Sinfen IiergefteKt. 2)en gupoben bilbet 

©pamer'ä iE. SSeltgefc^t^te I. 2 



10 



©infü^rung in bie ©efd^tc^te. 



Drbniinq 
unb Sitte. 



ein harter ®[tric^ au§ Satten, in beffen SJJitte au§ Steinplatten ber ^erb erricf)tet ift. 
®er 9tanrf) äief)t burrf) bie Stiür ober anc^ hnxä) Sufen im SDac^e ob. ^ebcg ^au§ 
fte^t anf einer Plattform au§ ^fätilen. ®ie Slbfätte ber |)augl)altnng loerbcn in ben 
freien 9tanm unter ber |)ütte getnorfen. 

2(n ^au§rat finb bortianben irbene Stopfe, of)ne ®ret)fd^eibe frei mit ber §anb 
geformt, SBagen, on benen ficE) mit ben feften 3fiäbern bie Sti^fe bxetit, unb bei ben 
^fa^Ibörfern am Söaffer ©inbäume, an§ S3aumftämmen ge^ö^It. 




17—28. ffitrotfi nnb Wnfffit im ßronje- nnli crfien ©ifinjelt. 
17 Sfubferne ©trettnrt nu§ g'erMcn (V^ iMiüiIirficr ©röRc). 18, 19, 20 unb 21 Srfjn olmeiM, fftocfibeife , Sofd) mit 
SJanMeiften au« SRbfimcn. 22 Toirfi bcv (S1iiDci,^ir ^fulilhnufunbc. 23 i\uii 84 StiDücfif gcft oenformcn brr elften (äifenjeit 
©uropaä. 25 3n)ei|cl)ueibi9c§ SRayiermeffet am brm $fol)lti(iu Hon ^etcfiiera am ®arba|ec. 26 unb 27 SBronjenabetn 

auä SBöljmen. 28 Stonjefibel. 

SDie ftttlicften Grbnungen ber arifc^en Itrseit. 
SDer ©tamm ift bie fogiate ©runbgemeinfdjoft, toelc^er ber Slrier burd^ Geburt 
angehört. SSer au§ bem ©tamme au§gefto^en )oirb, ift bamit fd^n|= unb rechtlos. 
SDie @d;äbigung be§ ©tamme§ burc^ SJJorb tvxv'b hmä) bie entfpred^enbe ©ctiäbigung 
au§gegtirf)en, fo ba^ bie S3Iutra(f)e aU ^ffirfjt oKen ©tammeSange^örigen obliegt. 
®itt feinbfelig=gefpannte§ SSer^äItni§ ber ©tämme §u einanber ift bie notürlid^e ^olge. 
SDeunoc^ beftebt has, SScrtangcn, bie grauen nid^t au§ bem eignen, fonbern au§ einem 
fremben ©tamme §u nei)men. ®urd} 5Raub alfo muß bie S5raut gen)Dnnen h)erben, 
tüobet eine fpäter §u leiftenbe ©ntfc^äbigung nic^t au§gefc£)Ioffen ift. S3rautraub unb 
93rautfauf finb uralte arifcEie ©itten. 



Slrifc^e Urzeit. 



11 



S)aburc^ tüirb bie grau gum Eigentum be§ 3Jlanne§; it^re ©tellurtg ift eine fet)t 
mebrige, iüäf)renb bie @|e bem SJiaime !einerlei S3ej(f)ränfung auflegt. 3üid) bie ©iuber 
fiub (ätgeutum be§ SSaterg; i^r Seben liegt aUeiu in feiner §anb. HJä^gebilbete uierben 
au§gefe|t ober oljnt n)eitere§ getötet. 3luc^ bie Sitten unb ®ebrect)ti(i)en be§ ©tammeg 
tüerben, befonberä in Reiten ber 9^ot, getötet. 

S)ie %ottn tüerben öerbrannt ober begroben. SSieberoertietratung ift ber SSittüe 
öerbolen; in ber Siegel toirb fie mit ber Seidje be§ (Satten äugleidj öerbrannt. §aug= 
t)err toirb ftet§ ber ältefte @o£)n. 

StuS bem Stutoac^fen ber gamilie entfteljt bie ©ippe. ®ie ©ip^en treten in engere 
Segiefiungen gu einanber. St)re |)äu|)ter n)ät)Ien einen Drbner ber gemeinfamen 




29. Sttinkx^ensvab ana itt ^runffjEtt Spantena. 

2)cn ©d&übft umfc^tingt ein Srotiseneg Stabem, bon tcelc^cm fetttic^ ©cf)mucfic:^ei6en fiera66Qtigen. — SJerartifler 
Urnen ftnb öon bcn ©ebrübern ©iret im iiiböftli^cn ©panien etma lOOO gefunben lüorbcn. 



Slngetegen^eiten , ber aber an tf)ren 'Stat gebunben bleibt, ©o bilben fic^ innerhalb 
be§ ©tammeS 9}Jonarc^ien in ariftofratifci^ befc^ränfter Sßerfaffung, tnö^renb bie ©tämme 
erft burd^ bie Sßanberungen ju einer ^lolitifc^en Drganifation gelangen. 

SDte (S5ottf)eit fa^t ber 2trier nad^ menfdfilid^em Silbe geftaltet. 5tu§ ber SSor* SReiißton. 
fteHung be§ ftra^Ienben §immel§ toirb i^m ber ^immelSgott, toetd^er fic^ am geUjat^ 
tigften in bem @ert)itter offenbart. @r toalkt at§ unbefc^ränfter §au§^err über bie 
übrigen (Spötter, feine ^inber. aJZutter ber „|)immtifc^en" ift bie ©rbe. ^m ^obc 
entfc^tüpft hk menfd^tic^e ©eete m§ bem SJJunbe unb Uiirb §u ben ß^öttern öerfe^t, 
meldte im §immet tootinen, aber f{(^ üerfd^iebentlid^ n)ir!fam ertüeifen. S5erebrt n)erben 
fie ha, too ber Slrier if)r SBirfen tna^rjunetimen glaubt. ®urdf) D|3fer öon §ou§tteren, 
aber audf) öon SJJenfc^en, fuc^t er fie ^n gen)innen. ^riefter für fein §au§ ift ber 
|)au§t)err: einen befonberen ^riefterftanb gibt e§ nid^t. 

2* 



12 ®infü:^rung in bie ®efd^tct)te. 



3)ie 5[)ietarigeit unb bie Sanberungen. 

siusfireitung. ^u fteigeubc ^olU^a^ führte attgemac^ ^u immer tüetterer 2lu§6rettung ber 

3Irter, mläje fie mit fremben S^ölfern in 33erü{)rung bringt, grembe 5Injc|auungen, 
frembe Söorte Irurben üon i^nen aufgenommen, meiere Qllmät)üc^ gur 2tu§bitbung einer 
©l^rac^üerfc^ieben^eit führen mußten, ©abnrc^ icerben fie einanber melir unb me^r 
fremb, bi§ fie fic^ öon ber gemeinfamen 9JJutter ganj oblöfen. 

®iefe SBanbernngen führen bie 5lrier jur ^efanntfd;aft ber WdaUr, ein 
äJJoment üon ber ^öc^ften SBic^tigfeii ®enn biefe ergebt fie auf eine ^ö^ere Kultur- 
ftufe; metallene SBaffen machen fie ipelirJiafter, metallene ©eräte erp^en iJinen ben 
(Srtrag ber 5h-beit. 

SSronge unb (Sifen finben bur^einanber 5ßern)enbung, in fübli^en ß^egenben SSronje 
bor bem ßifen, in nörblirf^en bagegen folgt auf bie ©tein^eit o^ne Übergang bie 
@ifen|)eriobe. 

83ron5e ift eine äRifd^ung üon ^u|3fer unb ^^nn; ^inn ß6ei^ lotrb nirgenb^ in ber 
arifd^en Urfieimat gefunben; erft burrf) bie SBanberungen ift e^ ben Slriern betannt 
geftjorben. ®ie Bearbeitung be§ aJletaHeS erforbert befonbere ©cübt^eit unb ©efc^icf- 
lid^feit. SSäljrenb fid) ba^er ber Girier bt§|er mit eigner §anb bereitet |atte, n)effen 
er beburfte, beginnen nunmet)r fic^ beftimmte 63eioerbe ^erausjubilben. 

SDer @egenfa| §u ?^remben, in njelc^en bie 3trier burc^ bie Söanberungen gebrad^t 
ioerben, er^öf)t bo§ ©tammegbetou^tfein unb fü^rt jn monard)tf(f)er Orbnung ber 
©tämme, luie er ouc^ bie feftere ©efdjloffen^eit beä |)au!gmefen§ unb ber gamilie 
bebingt, bercn 3(u§brud bie 9}Zonogamie ift. 

^Sme^"^ ®itrd) biefe Söanbernngcn ift ber gräco»itaIifd)e ^^oeig fübtuärty geführt n)orben: 

in ®ried;enlanb bringen bie Ö^riec^en ein, bie ^talifer in bie ^^o=©bene, Oon ber au§ 
fie on ber Dftfeite be» SIpennin füblüärtS giefien, um bann ba» Öiebirge gu überfd^reiten 
unb bie meiten ©cbiete ber meftücficn «Seite gu befe^en. 9^örb(id) üon biefen 3>yet9en 
breiten fidj U^ an ben Djean ^in bie Gelten au§, burc^ bie SSälbcr bcy mittcIbeutfcEien 
5öergtanbe§ oon ben Ö^ermanen gefdnebcn. Stttgemad) aber bringen biefe ioeiter bor 
unb oerbrängen bie Gelten aug bem ganzen fübli(^en 2)eutfc^Ianb. 2)en ßiermanen 
brängen toieber au§ bem Dften bie ©latoen nac^. 

S3e0or aber biefe ^ölteroerfdjiebungen Oor ftc^ ge^en, f)ot fic^ fc^on ein anbrer 
QtvdQ Oon ber arifd;en §eimat nac^ Dften geloanbt. |)eftigeg i]ermürfni§ fpaltet ii)n: 
ein S;eil bringt big an ben mittleren Snbug oor unb nimmt oon ^ier aug in fort* 
fd^reitenben Sl^ämpfen ha§ Sanb be§ ^nbug unb (^ange§ in S3efi|, ber anbre bagegen 
breitet fic^ in ^erfien unb Sßaftrien an^. 3lber alle biefe loanbernben, ia burd^ hit 
Sßanberung erft entftanbenen ^»^eige beg arifd^en «Stamme» entarten burd^ bie S5er- 
mifd^ung mit ben Oorgefunbenen fremben S5ötferelementen. Sangfam im S^ergteid^e mit 
tf)nen entnüdcin fidE) bie in ber ^eimat bet)arrenben ^loeige, aber um fo treuer bema^ren 
fie in Sebengloeife loie in ^ör^ergeftatt bie altarifc^e, fernige Eigenart. ®a§ finb aber, 
ha bie Statuen altmöf)lid^ immer tueiter oft- unb fübrtärtg au§ftrat)Ien , unfre Sinnen, 
bie Germanen. 



IL 3\xv QTfjriDnnlögTB. 



^Tie natürlich gegebene ©in^ett jur 3}^effung ber ^etträutne ift ber S;og, btc 
®auer ber S3etDegung ber ©rbe um ifire %d)\t. gür lange Zeiträume aber erfc^eint 
biefe 9Jia^ettt^eit §u !tetn: man mi^t fte ba^er mit bem Sct£)re, ber S)auer ber 
SSeltiegung ber (Srbe um bie ©onne. 

^al^r unb Sag. 

5Da§ So^r ift aber feine einfädle SSeröielfad^ung be§ Soge§. SDenn um biejelfie 
©tettung §u ben f^tEfternen tnieber gu erreirfien, braucht hk (Sonne 365 S:age 6 ©tunben 
9 ajitnuten. 9Jlan nennt biefen ^eiti^oum ein «Sternenja^r. S)ie 3e^t Q^er, toelc^e 
§tüif(^en gtnei anfeinanber folgenben grü^Itng§äquino!tien üerflie^t, nennt man ein 
©onnenjafir; bie Sänge beSjelben beträgt 365 S;age 5 ©tunben unb 48 ^ÖJinuten. 
(Sin aJionbja^r öoUenbS, innerhalb beffen ber 9LRonb ätrölfmat \nM ^^afen üollenbet, 
ift nur 354 S^age 8 ©tunben unb 48 SRinuten lang. 

(Sbenfo ift ein ©ünnentag um 4 ajiinuten länger aU ein ©ternentag unb 
lüed^felt felbft ein toenig in feiner Sänge. Ttan rechnet ba^er nac§ fogenannten mitt* 
leren ©onnentagen öon glei(^langer 2)aner. Slber aucf) biefe laffen fid^ nic^t refttoä 
ju einem ©onnenjatire üeröielfac^en. 2)a£)er entftammt bie @d^tt)ierig!eit ber ^eit= 
red^nung. 

®ie 3tgt)|3ter nun rechneten ha§> ^o^r nur ju 365 S:agen, bie ©ried^en unb 
9lömer überfiau^t nad^ EJJonbja^ren ^u 354 S:agen, hu nac£) S3ebürfni§ huxä) (Sin= 
f(^altungen gn ©onnenjatiren ergänzt h)urben. ©in fefteS ©onnenjafir führte jnerft 
Suliu§ ©äfar ein, inbem er gugleic^ burc^ ©infd^altung bon 67 Sagen in ha§ 
Sa£)r 46 bor ®^r. ben .^atenber in Übereinftimmung mit ben natürlichen ^a^t^dtm 
bradfite. Mein er bema^ ba§ 3of)r um 11 Tlinntm §u taug, fo ba^ im Saufe ber 
3a^r§unberte bie Sßerfcfiiebung lieber merüid^ rturbe. ^a^jft ©regor XIII. glid^ fie 
inbeffen baburd^ au§, ba^ er au§ bem ^a^xt 1582 jetin Stage ftrid^ unb auf ben 
4. DÜober gleid^ ben 15. foTgen Iie§. 

^unöc^ft freilid^ normen nur bie ^atf)oü!en biefen öerbefferten ^atenber an; bie 

©bangeltfc^en folgten erft im ^a^xt 1700, ©nglanb üotteubg erft 1752. 9?uBtanb 

. bagegen ^at bi§ £)eute ben alten jutianifc^en ^atenber betbefialten, Wää)^x je^t fd^on 

um jtoötf Soge fiinter bem neuen gurüdfbleibt, eine S)ifferen§, bie firf) in jebem ^ai)X' 

^unbert um einen Sag öerme^rt. 

S)ie Siren. 

®ie SSerfc^ieben:§eit ber Zeitrechnungen ober Stren beruht aber nid^t nur auf ber 
SSerfc^ieben^eit ber ^afiregberec^nungen , fonbern auc^ auf ber SSerfc^iebenfieit ber 
2lnfang§^)un!te ober (Spotten. 



14 (Sinfü'^rung in bte ®ef(^icE)te. ©fironologte. 

(So red^neten üon ben ßirted^en bie <S:partaner nac^ ben Sauren i^rer Röntge, 
bte 2ltJ)ener nad) t^rem erften Slrc^onten. daneben aber beftanb bei t|nen fett ber 
®{nfe|uttg ber olQmptfc^eit 2i3ettfäm|3fe bie 3ftec^ituitg naä) DlQinpiabett, bereit jebe toter 
(30^onb=) Satire umfaßte. 

gür bie Stra ber 9?ömer toar bie (Srbauung i^rer ©tabt S^od^e, toetc^e SSarro 
auf ha§ britte ^a^r ber fecfiftett DtQm^iabe (753 bor et)r. ßJeb.) berec^ttete. 

^ie Sitbett nannten ttai^ ber SSolIenbung be§ Saintub aU ©pod^e bie ©rfd^affung 
ber SBelt an, eitte 2tra, tüeld^e feit bem äioölfteit So£)r^uitbert 51t allgemeiiter Geltung 
unter i^nen gelangte. (Sie berechneten bie ©rfd^affung ber SSelt auf ba§ ^atir 3761 
oor (S^rifti Geburt. ®ie Übereinftimmung jUjifc^en beut (Sonnenjatire unb htn 9Jionb=^ 
jähren, nac^ benen fie sötten, führen fie burd^ häufige @infd^altung eine§ (Sd^altjatireS 
öon 384 2:agen ^erbei. @o beginnt für fie am 22. September 1892 bag ^a^x 5652 
feit ©rfc^affitng ber SBelt. 

2lud^ bie äRe^iräat)! ber SJJotiammebaner redEinet nad^ SJionbja^ren, ot)ne inbe§ 
einen 2lu§gleic^ mit bem @onnenia£)re ju bemirfen. ^nfotgebeffen öerfc^iebt fid^ für 
fie ber Jahresanfang mit jebem Ja^re toeiter. So begann für fie iia§ '^di)i 1308 
am 17. Sluguft 1890, ba§ Jat)r 1309 am 7. Sluguft 1891, ba§ Qa^r 1310 am 
27. Juft 1892. (gpoc^e ift für fie ber |)ibfc^reb, bie SluStnanberung SRot)ammeb§ toon 
Wdta nad^ 9Jlebina, toeld^e fie auf ben 16. Juli 622 n. ©t)r. anfe|en. 

S)te d^rifttid^e 5t ra enblic^ beruht auf bem genialen (Sebanfen bei 5lbte§ '^iont)' 
fiu§ be§ steinen, bie ©poc^e ber 5ira in bie SKitte §u legen, fo ba^ baüon t)inauf 
in bie SSergangen^eit unb ^inab in bie 3w^nft gejätjü mirb. 21I§ felbfttoerftänbli^e 
(Spoc^e gilt i|m bie (SJebnrt (S^rifti in ber 2lrt, ha^ auf ba§ Ja^r 1 öor d^r. 
unmittelbar ba§ ^ai)x 1 nad^ ©()r. folgt. jDa§ er babei bie (Spoc^e in ba§ erfte Jatir 
ber 195. C)(t)m|3iabe — mithin Uia^rfdEieinlidE) um fe^S ^ai)u 5U fpät — fe|te, öer* 
ringert ha^ SSerbienft be§ ^bte§ nid^t. 

®en Ja^i^eSanfonS ^'^^ ^^'^ ^^'ft ^apft Tregor XIII. auf ben 1. Januar feft= 
gefe|t, nad^bem bi§f)er bie toerfcf)iebenen Sänber, jo felbft einzelne Stäbte i^re befonbere 
Datierung gehabt tiatten. ®ie eüangelifd^en Staaten freilid^ betiarrten nod^ länger aU 
ein Stt^t^unbert bei i^ren atten S3räuc^en. @rft im ^af)xt 1700, ©ngtanb fogar erft 
1752, laben fie bie geftfe^ung be§ Sfieuja^rS auf hm 1. Jattuar angenommen. 




be$ mUextnm$, 
I. 




rft ha^ G;f)rtftentum fiat geleiert, bie 9}lenj(fjf)eit aU eine etn^eitltclje gu 
faffen. S)arum fonnte fic| ber 33egriff ber „Söettgef rf)t(^te" erft tit 
ber (iinj'tttdjen SSorfteHung auSbitbeu. SSorl^er !ennt man nur 95öner= 
gefältelten. 

StucE) bie ättefte c^riftltcfje (Sejc^id^tSanjdiauung teilt bie S5ergangenf)eit nat^ ben 
bier SBeltmonarc^ien ein, lüelc^e ber ^ro^tiet ©oniel (7, 17) in einer S^ifion in bem 
Silbe großer ^iere erfc^aut. S)iefe SBettreictie jinb: ha§> bab»^tonif(^e, ba§ ^erfifc^e, ba§ 
griec^ijd^^mofebonifd^e unb ba§ römifc^e 9tei(^. 3« bem römifc^en at§ bem testen 
2BeItreic^e mu§ bemnoc^ bie ganje f|3ätere ©ntrtiicEelung gerechnet lüerben. ®a§ gange 
ajJittetatter h)irb bamit ein S^eil ber römijdien (l^efc£)i(^te. Senn nad^ ber 2tnffaffung 
be§ ^rD^l}eten mn^te angenommen toerben, ba^ ba§ römifdie SBettreicE) U§ jum ßnbe 
ber S'age befielen iuürbe. 

S3i§ über ben S)rei^igiä|rigen ^rieg f)inou§ fiaben etn^a auc^ bieje Stuffaffung unb 
bie barau§ entfpringenbe Einteilung ber (S^ejc^icfite gegolten. (Srft in ber jlDeiten §älfte 
be§ jiebgetinten StttF^unbert§ ert^eben eöangelijctie S;i)eDlDgen Ginf|)ruc^ bagegen. Sn 
ifiren 5lugen bilbet bie Steformation ben toic^tigften SJ^arfftein ber ÖJejd^idite. 

Sßar aber fomit einmal bie SßorfteHung öon ber unbegrenzten ®auer be§ romifd^en 
2BettreicE)e§ burt^brocEien, jo lag e§ nat)e, i^m nunmetir fein @nbe ju fe^en nic^t erft 
mit ber Steformation, fonbern ha, mo eg mit bem Stömertum toirüic^ ein @nbe iiat 
SBäfirenb bie 9^eue ^eit mit ber Steformotion antiebt, enbigt ha^ römifc^e SBettreid^ 
aU bie Ie|te ^eriobe be§ 5lltertum§, für n)elc^e§ nunmetir allein bie Sluffaffung be§ 
^rop^eten Spaniel Slntoenbung §u ^ben festen, mit bem Untergänge be§ n)eft= 
römifc^en ^aifertumS. ®ie gange gmifc^en biefen beiben (SnbpunÜen liegenbe ^eit 
erfc^ien bemnac^ aU bie mittlere 3eit ober ha^^ äRittelalter. 

©omie aber bie Sieformation burc^ itire treibenben ^been auf bem religiöfen 
(S^ebiete eine neue ^eit herauf gefütirt ^atte, hk fit^ auc^ burc| anbre Tflormnte aU 
pd)ft berfdiieben bon bem SJJittelalter barfteÖte, fo ift bor einem Safji^tiunbert burct; bie 
g^rangöfiftfie fReboIution eine 9Jlenge neuer ^been auf bem l^olitifi^en unb fogialen Gebiete 
mirffam gemorben. (S§ ift bemnad^ fe^r n)ot)I ertaubt, bon ber „Svenen S^^i" ol^ eine 
befonbere ^eriobe ha§ le^te Safli-^unbert — bie „S^Jeuefte Qtit" — abgufonbern. 

Somit ergeben fic^ bier ^auptperioben ber 2öettgef(^ic^te: eine Einteilung, hk, 
ioeil fie bon einleuc£)tenber (äinfad^tieit ift, bie allgemeinfte Stufna^me gefunben f)ot. 

©pamer'S itt. SIBeltgcfc^tc^te I. 3 



®efc^icf)te be§ 9ntertum§. 



Slber im Stltertum enltüirfeln fid^ bte S5ölfer meift in beut{t(^et ^jolierung, lüelc^e huxä) 
feinbfetige ^ujammenftö^e ni(f)t aufge^oBen Irtrb; erft gatij allmä^Itcf) im Saufe üon 
^al^rtaujenben tüerben bie SSe§ie^iingen gu anbern SSöIfern ein lüefentltrf)e§ unb tuixt' 
fame§ SJJoment. S)arau§ ergibt fid), ba|, trenn für ha§> Stitertum bie et£)nograpf)if(f)e 
$8e£)anblung bie richtige ift, biefe boc§ im ireiteren SSerlaufe ber gef(^icf)tti(^en ®or= 
ftellung me^r unb mei)r einer fljndironiftifrfien rteidien mu^, tüdä)^ \\<i) für bie 
gerieben f)od^fter ©ntföicfelung al§ bie allein möglicEie ern)eift. 




^rmr^rVir^rW:lfSi1f^:mrmi^m fSir^i^i^.:^^^ 




Ta^ma,^!i^^!^^!}Jtfya.^r^^;^f]ag!^t^Tii!^!|^!a^!^^!^!25T5ST 







§ ^ i n a. 

||on bem uralten Suttur^erbe am unteren §oangf)D tft bo§ c^tneftfc^e 'tfi^iä) 
ausgegangen. Sorum reicht feine ©nttnicEelung big in bie älteften Reiten 
ber 9?lenfc^engefd§ic^te ^inauf. ©in nngel^eurer &üxkl öon ©te^^en unb 
Sßüften jcCiIieBt e§ gegen ba§ übrige 5(ften ah: i^m üerbanft e§, ba^ e§, 
bor fremben ©ingriffen beftalirt, fo frü§ fic^ in feiner (Sigenart £|ot auSBilben fönnen: 
aBer gum anbern l^at bie ^folierung, i)a frembe 5tnregung fehlte, ber c^inefifc^en Kultur 
aud^ jenen K^araÜer be§ (Starren unb ©|3röben gegeben, ben fie noc^ t)eute seigt. 

SDer 9^ame ©^ina ift toafirfc^einlic^ au§ Si==nan entftanben; urf^rünglid^ nur 
bem Gebiete öon Xongfing eigen, ift er bann auf ha§ ganje ungeheure 9teic^ über- 
tragen rt)orben. SBä^renb be§ Mittelalter^ inbe§ mar ©tjina in ®uro^a unter bem 
S)iamen ^I)ita ober ^I)atai befannt. ßfiiuefifc^e Siebter ^aben i£)rem ^ßaterlanbe aller- 
^anb f(f)ön üingeube 33einamen, njie „S3Iume ber SJlitte" gegeben. ®ie ^SejeicEinung 
Sfc|ung-fue, „fReic^ ber 9Kitte", ift inbe§ erft burc^ bie fierrfc^enben StRaubfc^u feit 
bem fiebgeljuten ^a^r^unbert aufgebracht toorben. 

®a§ Sanb unb feine 93ejtiof)ner. 

S^ina ift ein Sanb, meldjeg fic^ burd^ me^r at§ ätnonjig 93reitengrabe erftrecft. 
SBä^renb e§ im 9Jorben ungefähr in gleid^em SSreitengrabe mit '^^ccpd liegt, cntfpric^t 
bie ©übgrenje ber Söüfte ©a^ara. ^n einem fo auSgebe^nten Sanbe £)errf(^t natürlich 
ein fet)r derfd^iebeneS ^(ima. ^m SBeften unb S^orben umfaffen e§ bi§ ju ben ßiebirgen 
§oc^afieng ^in Uieitgebe^nte, bünn beoölferte @c^u|gebiete, toä^renb e» an ber Dftfeite 
mit langgeftredter, l^afenreicijer ®üfte an ba§ SJJeer grenzt. ®ie ^robuÜe S;f)inag finb 
natürticE) febr Oerfdjieben, nit^t nur toegen ber berfifiiebeuen ^reitengrabe, fonbern aud^ 
tregen ber §ö^e ber berfc^iebenen ^lateauS, bie bon ben Gebirgen terraffenartig jum 
SJfeere ^inabfatlen. ^ieflanb egiftiert nur im Dften, fo gro^ niie ganj ^eutfcf}(anb: 
ba§ bebötfertfte unb beftangebaute Sanb ber Söelt. @§ ift in ber ^^at ein (harten, 
in bem fein j^Iecfc^en unbenu^t geblieben ift. §ier toäd^ft alle§, lüa§ ben Sanbmann 
erfreuen fann: SBeijen unb 9tei§, gruc^tbäume ber ebelften Strt, Inie Zitronen, ?^eigen, 
^Granatäpfel unb ^aftanien unb im ©üben ^atmen. 



20 gtifflg. 

jDie ^ßetüo^ner finb mongoüfrfien ©tamme§. SSon jefier iDar f)ter i^re ^au^t* 
bejd^äfttgimg ber 9(c!erbau; allein au§ biefem ging balb eine mannigfache ^nbnftrte 
^erüor, §u inetc^er ha§ gro^e nnb üon ber Sf^atur fo teid^ begabte Sanb alle 9to^ftoffe 
lieferte. SDletaffe gibt e§ bort in großem Überfluß unb au^erbem SJiineratien alter 
Slrt, üon bem öJoIb nnb ©über bi§ jur (Stein!oJ)Ie, beren 3'iu^ett man fc^on frü£)== 
jeitig erfannte. 

Ser SSerfe£)r im Sanbe irirb burc^ ja^treic^e ©tröme beförbert, nietete meiften§ 
öon SBeften nad) Dften fliegen. ®ie tüic^tigjten finb unter i^nen ber |>oangf)o ober 
gelbe ^hi'^ nnb ber ?)ang=tfe=^fiang. ^ener ift 4200 km lang unb rei^enb, toe^^alb 
feine S3ef(i)iffnng fc^tnierig ift. Sind) furfjt er ba§ Sanb mit I)äufigen Überfc^lnemmungen 
^eim. 2)a§ Stromgebiet biefe§ gluffeg umfaßt meJir aU 1 WiK. qkm. ®a§ @trom'= 
gebiet be§ Sa«g''tfe*fiang, tnetc^er in feinem Unterlaufe STa^fiang ^ä'^t, ift faft nod^ 
einmal fo gro^, toie benn anc^ bie Sänge be» @trome§ me^r aU 5000 km beträgt, 
^ebocf) fein Sauf ift ruhiger unb regelmäßiger unb 700 km hinauf üon feiner 9JJün= 
bung für ©eefi^iffe fa{)rbar. ®er ©i^üang ober S^igerfluß fiießt im ©üben. 

3)ie CEi)inefen famen öon ben norbmefttic^ gelegenen Gebirgen ^er unb üer* 
nic^teten ober oertrieben, obmot)! fie nur ©teinmaffen fiatten, bie be§ ©c^miebe|anb= 
merf§ funbigen Ureintno^ner be§ Sanbe§, üon benen nocf) S^ad^fommen unter bem 
9^amen 3Jiiao = tfe ^alblDitb in ben füblid^en ßJebirgen Stiina» leben. S)ie mongolifc^en 
(Sinmanberer ließen fid) in bem mittleren 3:ei( be§ Sanbe§ uieber. 

S)ie 2)ie Sfiinefen beginnen ifire (SJefc^id^te mit ben „fünf ^aifern", bnrd^ tt)elc^e 

Slderbau nnb SSie^jnc^t eingefüt)rt unb eine fefte Drbnnng in ^^amilie nnb ©taat ^er= 

geftellt feien. S)ie brei erften unb tierüorragenbften finb So=t)i, ©c§in»nung unb §oang4i. 

5o=f)i. 3tuf ben Äaifer 3-o4t {«^u^i), ber um 3341—3227 t. ^i)X. regiert i)abtn foü, führen bie 

S^inefen bie (Mrunblage ifirer ftaatlic^en unb religlöjen Orbnung ^urücf; feine ©efetse blieben 
für alle 3eiten maßgebenb; wie benn aud) ß'ongr'fu^fe feine I'liefDrmen burcbiü[)rte unter bem 
33Drge6en, bafj er ba§ alte I)eilige ®efet^ be§ '^■o-U nur luiebertierfteCe. 3)a er jur SKegierung 
fam, berid)ten bie d)inefifcl)en ök'id)icf)tjd)reiber, lebte ba§ 33olt nocf) in einem fef)r ur>DÜcl)figen 
3uftanbe. S"t'=f)i lehrte e§ mit 5?et3en ^n fifc^en, bie fec^ö §au§tiere (^ferbe, JHinber, ©djafe, 
$üf)ner, §u«be unb Srf)>oeine) ,^n ^üdjtcn unb felbe gum 2efaen§unterf)Qlte ju öeriöenben; bafier 
it)m aud) ber ^'Jame „§au§tiertod)er" beigelegt anrb. — ®ie ^Tugenb be§ 5?aijer§ mürbe üon 
^immel unb Srbe anerfannt unb i^m Hon elfterem burd) ba^ 23erftänbni§ ber auf ben Spieren 
uortommenben ^eirfieUf ^^on letUercr burd) (Srfd)einen be§ ®rad)enpferbe§ gelofint, ba§> bie „©c^rift 
be§ 2o=3-luffe§" auf bem 9iücfen trug. 3)urc^ biefe (£rfd)einung würbe g-o^i^ ®eift erleu^tet 
unb er erfonb bie ad)t 3)iagramme, au§ benen er bann burcb ^itlfli^^^^'^f^^iit^g 64 bitbete: fie 
luareu eine jt)mbotiid)e ®arfte[(ung uon öimmel unb ©rbe, ben SfJaturerfdieinungen unb ®Ie= 
menten. S-o=f)i erfonb aud) in ®emeinfd)aft mit feinem ^Beamten 2;fang=tfd)i ©c^ritt^eid)en, ftatt 
ber nod) im öJebraud) befiubltd)en SBinbfabentnoten (ügl. ©. 38). 3'iwi'ie»nameu mürben nun 
5uerft eingefü£)rt. (Smpfänglid) für bie Stöne, meld)e manche S)inge ^ert)orbrad)ten, erfanb er ba^ 
%f)[\n, ein jitberartige^ ^nftrument mit fünf ©aiten, unb ba§: ©e, ein äf)nlicbe§ mit 35 ©aiten. 
©eine ©d)mcfter 9fü=gua, uield)e mit itjm jugleid) regierte, war bie ©tifterin be§ (S^ebünb= 
niffe§ unb beftimmte, baß jum 3eifbeu ber 58erIobung jwei g-etle an ba^ SOMbc^en ^u fenben 
feien. — S"0=f)i >»«)-" 115 ^aiivi. auf bem S^^rone. ^^m folgte fein ©nfel ^tn-bi ober ©d)in=nung. 
33i§ je^t fannten bie 'ä)ienfd)en ben 3lderbau nod) nid)t. ©d)iu=nung lehrte fie ba'^ 
S^in=nung. 93ebauen ber j^elber, ba^ SSerferttgen ber ijkv^u nötigen ©eröte au§ «öolj unb mad)te fie mit 

ben fünf ®etreibearten befannt. 5)arum würbe it)m fpäter ber 'ilJame ©cbtuiunng (b. i. gött= 
Iid)er Sanbmann) beigelegt. 5(ucb bie übrigen ©etnerbe Derbanten if)m i^re (Sntftebung. 
^oong^li. 3Bof)I bie bebeutenofte ©tedung nimmt .^■)oang = ti ein, al§ beffen Ü^egierungSjeit 2697 — 2597 

ongegeben wirb; if)m fd)reibt bie Überlieferung eine ai^eibe ber wid)tigften (Srfinbungen ber d)ineftf(^eu 
Ä'uitur, wie ba^j Sejimalma^ unb bie 3eitved)nung, nomeiUlicb bie grofeen ober eojäbrigen 3af)re§= 
cl)tlen, 5U. ®ie itmfaffenbe ©taatSorganifation fott if)m ju oerbanfen fein. Gr teilte ba§ ^eid) in 
äef)n 'ijjroiiinjen Oon je jetin SSe^irfen ein; er foE ba§ nod) jetit beftebenbe !Jribuna( für bie ^tbfaffung 
ber 9?ed)t§gefd)id)te eingefefet unb ben erften georbneten ®otte§bienft üerrid)tet bctben. ©c^ang=ti, 
bem [)öd)ften SBeltgeifte ober ©otte, unb alten ®eiftern würbe nom ^aifcr geopfert, unb aud) 
ba§ 3SoIt gelehrt, bieje ju üerebren. ®ie erfte faiferlicbe Srefibeuä 2o=jang würbe erbaut. ®oIb 



®ej(f){cr)te (S^ina§. ®te „fünf taifer". 



21 



trurbe in formen gegoffen unb galt al§ 2Bert§eic()en. ®em @i=frf)u trug er bte 2lu§ar6eitung 
einer 3?e(f)enmet^obe auf, bem ©ing=fun bie Einteilung ber mufifalifc^en Söne; 2;jcf)e=tid:)ü 




32. Snfdjrtft I)£B Sao (^ager, Monument de Yu). gu ©. 22. 
SJatl) ffiai-peleg, „51Uü. ©ci*. bei Sitteramr" 

^atte ein aftrofogifcE)e§ ©i^ftem auSguavBeiten. 2tuc^ eine |)eil!unbe liefe ^oang^ti iierfaffen, ba§ 
9Jei=tfc^ing. ©ang^gu unb ipua=gua mad]ten @cf)iffe au§ au§gef)b^Iten Saumftämmen unb 
Befeftigten aud) 3Kaften auf benfe(6en. ©einer Q^ema^Iin Soui^tfen wirb bie ©rfinbung ber 



22 



K^ina. 



Sao. 



©C^Ült. 






®ie Stjnaftie 






S!Bu=>uQng. 



3ud)t ber Seibenmürmer imb be§ SBefienS i^rer ®efpin[te ,^uge|d)rie5en. Gr ^abe au(^ guevft 
ba§ 3:ragen gelber Äleiber nerorbnet, roegbalö ei-' fpäter ben 9Jamen §oang=ti (b. t). gelber ^errfc^er) 
erhielt, ©r ftarb im Süter üoit 110 3a£)ren. 

(Sie fiub ganj fagen^afte ^er Jonen, toie auä) i[)r 9Jac|f olger ^ao, h)el(^er aU 
ber erfte ^föang (^öntg) genannt n^irb. S£)m folgt fein SDJinifter ©i^ün, ein 9Jiann 
bon niebriger Sfbfnnft, ber neben ^ao hm (St)inefen aty ba» Sbeal eine§ ^Regenten 
in ber granen SSor^eit gilt. 

5tit§ ber 9iegierung§äeit be§ ^ao (2356—2254 n. ©bt.) ftamiut aucb ba§ äitefte Senfmal 
cbinefifdjer ÄHltur, ba§i mir befihen: bie „^^nfdirift b,e§ ^fif"- ®ieie Snid)nft würbe non 
ibm im ^aijxt 2278 t). Sbv. uac^ einer üerbeerenben ilberfditnemmung, abo er bie föeröäffer 
abgeleitet ^atte, auf einem öipfel be§ (5^en=fcf)an erricbtet. Sie lautet in beutfcber Überfeftung 
iui3rtti(^ : 

„S)er e^rtrürbige Äaifer fagte feufjenb: ©e^ilfen unb Slatgeber, bie ibr in ber SSer= 
tüaltung beiftebet, bie großen unb fleinen S^ti^^i^ ^i'^ 5um ©ipfet, ber SSogel unb be§ ®etüilbe§ 
%i)üt unb oüe ©egenftänbe finb^roeit unb breit überfcfimemmt. ^i)x erfinnet (9JJittel jur) 
Slbieitung unb be^et baburd} bie Überfd)inemmung. 

„Sauge ^atte id) mein ^iau§ nergeffen, (jegt) rube id) auf bem ©i^fel be§ 3o=tu. S)ur^ 
SSiffenfdjaft unb 5trbeit beipegte (id)) bie ©eifter. 5)a§ .^er^ war obne SBunben. föe^enb unb 
tommenb berubigte unb beftimmte id). (S)ie S3erge) Sbini, S^r S^ni u"b (Sbenn maren ber 
SInfang unb ha§' ©nbe (meiner) llnternebmungen. '^laii) iioHeubeter 5(rbeit bracbte icb in ber 
Witte (be§ ®ommer§) mit aufrid)tigem ©emüte Opfer bar. ®ie Jrübfal ift beenbet unb ba§ 
9)tiJ3gefd)icf t)ört auf; bie Ströme be§ ©üben§ fliegen; 33efleibung ift ha unb SJabrung mirb 
bereitet; bie 23elt ift bcrubigt unb fröf)Iid)e Dleigen fönncn (nun) immer gefübi't werben." 

5(I§ ^ao ficb um einen 2;f)ronfolger umjab, fanb er, bajj fein @obn 2:an = tfd)u unwürbig 
fei, ber Seberrfd)er beS 9ieid)e§ gu werben. (Jr wäbtte Sd)ün, einen 9cad)fommen be§ |)oang=tt 
im ad)ten ©liebe, ber für feine Jugenobaftigfeit unb befonberS für feine ben Gltern geäoüte 
@brfurd)t in auöge5eid)netem 9iufe ftanb. ßr gab ibm feine beiben 2;üd)ter gu g-rauen unb teilte 
bie 9{egierung mit ibm. S^abcr fd)reibt ftd) ber 93raud), ba]^ ber 33et)err)d)er Don (Sbina feinen 
9tad)fDiger fel'bft wäblt. @d)ün organifierte bie 9xetd)§lierwaltung unb teilte fie in ad)t S8rand)en, 
fo bafs jeber ein abgegren5te-3 g-clb für feine Jbatigieit b^^te. !i5or feiner 9iefiben5 Iiei3 ber 
Äaifer ein 33rett erriditcn, auf bcm jeber aui)d)reiben tonnte, wenn er irgenb einen f^etiler ber 
9tegierung wufjte. §(ud) eine Srommet uiarb aufgeilellt, um baran ju fd)Iagen, wenn jemanb 
wegen eine§ llnrec^tö, ha-i ibm wiberfabren, ju appeUieren tjatte. 

%nä) anf ©c§ün folgt Uneber fein SJ^iniftcr ^ü, mit loetd^ein — angeblid^ im 
^al^re 2205 ö. ©t)r. bie ®t)naftie §i^a anljebt. Slttein bie folgenben §errfc^er an§ 
biefem §anfe bemirftcn bnrd^ i^r sügellofe» Seben einen tiefen S.^erfatt ber alten ©itten, 
bi§ fid) enblic^ nnter atigemeinem 53eifaII Sfc^ing^tang, ber gürft tion ^in, gegen fie 
erf)ebt nnb fie öom 2;t)rone berfagt. 

2;fd)ing-tang eröffnet (1766 b. Gt}r.) bie ^tinaftic ©(^ang, toeIrf)e hen Xifxon 
be§ SanbeS bi§ 1122 b. ß^r. inne ftat. 

Über biefen 3eitranm ift menig (Setüiffe» betannt. ä)kn wd^ nnr, ha^ benad^^ 
barte 33arbarenoötfer, angclodt bnrc^ ben Stcic^tnm be» Sanbe§, Einfälle machten unb 
aKertei ®mpi)rnngen unb Unrnt)en tu bemfelben ftattfanben. 

tiefem ßuftanbe nnb gugteic^ ber ®i)naftie ©c^ang machte ber gefeierte ^etb 
SSu'loang ein (Snbe. ©r grünbete bie britte St^naftie 2:fc^o = u, loelc^e bon 1122 bil 
255 b. ß^r. regierte. 

3Su=wang wagte e§ nic^t, ben burd) bie fünf §errfd)er gebciligten Xitel ^aifer on3Une:^men, 
fonbern nannte fi^ ßijnig. ©ein erftcö war, bie ©efängniffe ,^u öffnen unb bie ^obrreid)en 
unfc^ulbig äserurteilten ^u befreien, ßr iicrteilte bie nom lebten Saifer ber ©cbang (3;fd)u=id)in, 
b. i. ber"(yraufamc) anfgebäuften ©d)ät3e unter bie 93ebürftigen, bereu e§ infolge ber früf)eren 
5!)?ifjwirtfd)aft in beträd)tad)er 9Jienge gab. (£r regelte ben ©runbbefit? unb teilte ibn foIgenber= 
mafjen unter bem erblid)en 9lbel: (^ung (3-ürft) unb §ou ((^raf) je 100 2i, So (58aron) 70 Si, 
®,^l) unb 9?an (9iitter unb (Sbelmann) je 50 2i. 3-u=jung biei?cn alle, beren S3efife 50 2i 
nid)t erreid)te. 5(u§ ben ©taatSbomänen unb frei geworbenen Scbcn nerlieb ber S'önig feinen 
fünfgebn 33rübern, ferner ben 9tod)tommen ber „fünf ^errfd)er" unb anbern 9)?onard)en ober 
Derbienten Staatc^männern Sänbereien, im ganzen 55 Seben. ߧ beftanben um biefe Qdt im 
d)inefifd)en 9teid)e über 1800 (?) Staaten, öon benen bie ajtebvaabi wobl nur großen ®runb= 
befihen mit fronpflid)tigen (ginwobnem glidjen. S)ie 9^camen non 124 berfelben finb erbolten. 
— Seine D^egierung luar eine ber beften unb er felbfl einer ber tugenbbafteften |)errfd)er: fo 
beri(^ten bie cbineftfd)en ©efd)icbtöbüd)er. 



6^ino§ ältefte ®eid)icf)te. — £ong=fu=tfe ((Sonfuciu§). 



23 



@r gilt at§ ber eigentliche ß^rünber be§ (S^eje|ftaate§ unb SSeförberer ber S^ultur; 

allein nnter xi)m beginnen auc^ bie ^äm|3fe ber §errfc^er mit mächtigen Saf allen, bie 

bem burct) (Setnalt §um ^^rone gefrmmenen ^^ürften, ber urfprüngttc^ iC)re§g(ei(^en trar, 

nic§t bie gleid^en fRed^te einräumen n)oIIten, toie ben früf)er erblid^en ^errfd^ern. S3eftänbtge 

Kriege biejer dürften untereinanber ober gegen ben ©önig Bennrnljigten ba§ Sanb. 

3nt ^a^re 775 (am 29. 3tugu[t) fanb eine ©onnenfinfterniS ftatt. 2^te§ ift ber erfte fefte 
^iim!t für eine Dergreic^enbe ßettredinung. Senn f)tenntt ift ein ftcf)erer StnJjaltßpunft geicf)a[fen, 
tüelcf)er e§ ermögüdjt, ba§> ®atum ber ©reigniffe ' in ber cf)ineftjd}en ®ef(f)id)te mit unfrer 
ß^ronologie in @in!Iang gu bringen. 

Sn hk unruhigen Reiten biejer ®t)naftie fällt ba§ SBirfen be§ großen SBetttüeifen ßon8=fu=tie 

^ong^fn*tfe (b. ^. ber e^rmürbige Se^rer), beffen 9^amen bie SJiiffionare in ßonfuciuS 

latinifiert l^aben. ©ein eigentlicher ^arm ift ©nng==tf(^ung=ni. Unter bem ä'önige 

ßing^toang n^nrbe biefer bebeutenbfte 9JJann, ben ßfjina üBeri)an|3t tieröorgefcrad^t ^at, 

om 19. Suti 551 ö. S^r. in ber ©tabt 3:feu4fe in ber ^roüin^ ©(^an=tong geboren, 

lüoöon ein 2:eil gn bem SSafallenfürftentum Sn gehörte, Dbföo^t feine SJlntter, jung 




33. ■Song-fn-tfi Knb fnn Srijtiltr ^«ng-tffi. SRac^ einem ^wcfif^en ßriflinole. 



öertütttoet, nur in ärmlichen ^ßer^ältniffen lebte, fo mad^te fie e§ boc^ möglich, t^rem 
©o^ne eine gute ©r^ie^ung ju geben, fo ba^ man iJ)m fc^on mit bem 17. ^vaftre ben 
fubalternen Soften eine§ ^ronamtmanneS, mit bem 21. aber ha§> f)o^e 2lmt etne§ 
@eneraIinfpe!tor§ ber gerben unb j^Inren anöertraute. 

@§ ^errfc^te bamals eine |ei((ofe SBirtfc^aft in ß^ina. ©eit bie S)ef|3otie erbli^ 
geworben, nahmen bie Ü|)^ig!eit unb ha§ Softer am §ofe be§ S^aiferS immer mefir gu, 
unb bie fid^ menig um biefen fümmernben dürften trieben e§ ebenfo arg. ®a§ l^atte 
natürlid^ bebeutenben (Sinflu^ auf ha§> SSoI! unb bemoralifierte ba§felbe. 

l^ong-fu=tfe fa^ ha§> mit großem ©c^merj. (£r ^atte bie @efe^e ber otten 
§errfc§er S^ina§, unter benen haS' SSoI! fo glücflid^ n^ar, genau ftubiert unb erfannte, 
ba^ bag UM, melc^eS it)n betrübte unb anefelte, fic^ nur baüon ^erfc^rieb, ha^ man 
bon bem alten ^eiligen ®efe|e be» ?5o=^t abgemic^en fei, ja ba§felbe !aum fannte. 

@r entfagte feinem |o^en S3eamtenrang, manberte burd^ ha§> Sanb unb fud^te 
burc^ feine Se^ren unb ^inloeifung auf bie ©c^riften ber Sßorfatiren, bie er ertäuterte, 
bie SO^enfc^en §ü einem tugenb^aften unb gerechten Seben gurüdsufür^ren. ®§ ging i^m 
tüie anbern 3(teformatoren; er lourbe batb üerfolgt, balb oerbannt, aEein öon einem 



24 ß^ina. 

BetDunbernben ^rei§ öon ©cEjüIern f)od^ öeretirt @r trollte nichts anbre§ oI§ ein 
^Reformator fein: „5Fieine Se^re", fagte er, „ift bie, toelt^e unfre 3Sorfa{)ren gelehrt 
nnb überliefert ftaben; ic^ ^abe nicf)t§ j^injugefügt nnb nid^tS Iiinloeggenommen; iä) 
Ie£)re fie in i^rer urf^rüngli(f)en SteinJieit; fie ift nnüeränberüc^, toie ber ^immel felbft, 
öon bem fie ftammt. Qc^ ftrene nur, mie ber Sanbmann, ben empfangenen ©amen 
nnöeränbert in bie ©rbe." (5r ftarb 479 b. S^r. Ser Same, ben er au§ftreute, 
trug gruc^t. 5)enn hk 9te(igion be§ ©ong^fn-tfe ift bi§ ^eute bie @taat§reIigion ber 
ߧinefen geblieben; gu ifir befennen fic^ ber Reifer unb aUe Staatsbeamte fotoie 
. bie ©ele^rten. 

2:f(f)tn=f^i='^tt)ang=tt. 

SDie ©c^lt)ö(^e ber fpöteren ^errfc^er au§ bem §aufe 3;fc^o=u führte ju einer 
Soderung ber l^olitifc^en (äint)eit ßJ)ina§. ®ie fieben mäd)tigften Serritorial^erren macfiten 
fic^ faft fouoerön, unb nur iJir Sßiberftreit untereinanber getoätirte bem ^aifertum ber 
^fc^o^u 93eftanb. 

Sanb^sfc^in. ^ugleid^ gelüauuen au§ biefen inneren ^erloürfniffen bie räuberifi^en S'lomaben»^ 

öölfer, loeliiie nac^ Siorben unb ^Rorboften bie ©rensnac^barn ß^inaä loaren, bie 
Srmntigung ju toieberf)otten (SinfäHen. 9Im meiften :^atte üon i^nen haS^ Sanb 2;fd^in 
§u leiben, gn tyelc^em Oon ben (Bkpptn ^nnerafien» ein bequemer ^o^treg fütirte. 
2(ber bie fteten Sl^ämpfe machten ba§ $8oIf Oon S^fc^in friegerifc^ unb fetbftbetDU^t: 
325 nahmen bie SJiarfgrafen Oon Stfc^in ben ^önigStitel an nnb badeten baran, fetbft 
bie ^aifermürbe an iJir |)au§ gu bringen. Sttlein ber SSerfnc^, meldien ber ^önig 
2:f(fjjüang = feang-£))üang machte, fic^ 5um Dberfierrn ß^inaS auf^ufd^tüingen, fd^eiterte 
an bem üereinigten SBiberftanbe ber übrigen S^eilfönige. 

©in ^nabe öon breige^n '^sa^im folgte 245 ö. S^r. bem ^u^üdgefc^Iagenen, fein 
%Wn--\m- ©oJin S:fc^in-fc^i-|niang, aU ^iJnig öon Stfc^in. @r führte mit gtänsenbem ©rfolge 
"'""^' ba§ SBerf bur^, ba§ bem ^atcr mißlungen mar. ®ie Steilfönige öon 2öei unb §an, 
öon ^fc^ao, Qen, 2:fc^u unb Sfc^i tourben einer nac^ bem anbern unterioorfen ober 
öernic^tet: im ^ai)xt 220 na()m er ben 2;itel „^i" (^aifer) an. (Somit loor ba» 
burd^ ein fc^äblic^e§ 5euba(fl)ftem loät)renb ^al^rl^nnberte jerfptitterte Steic^ ft)ieber 
einem leitenben Dberf)au)3te anoertraut, hci§> ätnor mit bem ©c^ioerte in ber §anb bem 
Saube bie (Sinl)eit anfgestinmgen I)atte, aber boc^ aU Segrünber be§ l^ierauf geeinten 
^aiferftaate§, ba§ U)of)I nur aU foId^e§ bie ©türme in feiner ©efc^ic^te überleben 
fonnte, me^r SDanf öerbient, aU i^m öon feinen £anb§Ieuten gejoKt Jnirb. SBeit über 
ben ^a-fiang bet}nte er bie ©renken feine§ 9teic^e§ au§ big gu ber Snfet ^ai-nan unb 
bem ^önigreidje Stma. ©in genialer $)errfc^er, forgte er mit Umfid^t für bie SBo^Ifat)rt 
feines ^oIte§, loie für \)m (SJtanj feiner ^errfcftaft. ^eboc^ ftet§ auf baS Seifpiel 
ber uralten Könige ^ao unb ©c^ün öertniefen gn irerben, öerbro^ it)n: furger^anb 
lie^ er bie ^eiligen ©cEiriften, lueld^e öon biefen erjcdilten — \vk ber ©(^u=fing — 
gufammenbringen unb öerbrennen. 5tber unöerfö^nlid) Joar freiließ ber §a^ ber ©d^rift= 
gelehrten, ben er fic^ baburc^ S»gOg- 
Sie 2fd^in=f(^i=^mang4i ift ber größte ^errfc^er, n)eld^en ©£)ina je gehabt f)at. Stuc^ 

grofee swauev. ^.^ ^^.^^^ 9JJauer, loelc^e fic^ 3U)et ^al^rtaufenbe Ijinburd; a(§ ein toirffamer ©c^u| 
gegen bie räuberifd^en 9^omaben erliefen t)at, ift fein SBerf. ®ie §iung=nu, toie bie 
ß^inefen §ufammenfaffenb biefe ebenfo öerloegenen tüie fiabgierigen SJomaben nennen, 
inaren mä^reub ber inneren Kriege ßtiinaS fe^r breift getoorben. Tlit einem ungef)euren 
§eere öertrieb fie ber ß'aifer au§ ©tjina unb madjte burc^ bie (Errichtung ber großen 
SOhtuer i^ren fReiterfd^aren bie 9tüdfet)r unmöglich, ^iefe 3}lauer loar ein gemaltigeS 
SBer!; 2000 km lang, f)äufig öon ftarten türmen unterbrochen, an manchen ©teilen 



^aifer 3;fc^in=f(f)i=^tt)ottg=tt. — S)te ©t^naftte §an. 



25 



5tt)eifacf), and) breifac§ gebaut, umgog fie bte S^orb- unb S^orbloeftfeite be§ Sieic^eS. 
®urc^ fie ftnb hk ftrettbaren 3ietterüötfer, Welche haS, innere 2tf{en tnne Ratten, auf 
lange ^eit öon S^tna abgehalten unb toe\t)xiärt§ abgeteuft rtjorben. 




34, Mtä]intfi[d]e Öölksr. ^aäj einem i^inefifcöen Jöoljf^nüte. 

3)ie S)t)naftte §an. 

Snt Satire 210 ö. ^x. ftarb llatfer Xfc^tn^c^t^^tüong-ti, noc^ ntc^t fünfzig ^a^re 
alt. SBte toenig aber gleichen feine 9^ac^fotger bem großen 3tegenten! 5taentt)alben 
luarb ber UntoiUe gegen fie taut, hi§> fic^ ©c^tang=iü, ber fic^ „^önig öon Sfu" 
nannte, an bie @|ji|e ber Uuäufriebenen fteHte unb bie ga^ne ber ©mpörung offen er^ob. 
3|in gefettte fic^ an ber @|3t^e einer unterne§mung§lufttgen ©c^ar oon Slbenteurern, 
üolt fü^ner pane, ber junge Sieu-pang. Tlit öereinten Straften f erlügen fie ha^ sieu^pang. 
faifertic^e §eer unb entfetten bo§ §au§ 3:fc^in be§ 3:^rone§, ben je^t ber S^önig öon 

©patner'ä iH. SBeltflefc^ic^te I. 4 



26 



Kf)ma. 



©tnfüörunfl 
niu§. 



3:fu ieftieg, lüä^renb Steu=))ang burc^ ba§ gürftentum §an entfd^äbigt tuurbe. Slllein 
bie @cf)ergen be§ neuen ^otjer§ häuteten fo getüattt£)ättg im ganzen Sanbe, felfift bie 
©ebetne be§ großen S;fc^tn^f(i)t=^tüang=tt üerbrannten jte unb ftreuten bie 5lf(f)e in 
bie Süfte, ba§ fic^ £teu==))ang be§ mt§f)anbelten S5oIfe§ annahm; er befiegte ben 
neu erhobenen ^aifer unb tourbe jelbft bereitlnillig üon allen dürften aU ^aifer 
anerfannt. 

gaft ein ^albe§ ^afirtaufenb, öon 202 ü. etir. bt§ 265 n. (S^r., f)at ba§ mit 
i^m an^ebenbe |)au§ ^an ben 3:;l)ron ß^ina§ innegehabt: ein£ ^eit faft ungetrübter 
frieblic^er 2Bo^Ifa^rt. äJJit fräfttgen ©dalägen totefen bie §an=^aifer bie atten 9lei(f)§feinbe, 
bie ^iung^nu, gurüd; ja fie gebad)ten ha^ unbänbige SBanberöoIf ööHig gu öernic^ten. 

S)ie |)iung=nu Ratten i^re yiaä)haxn, bie 
mit i^nen nic^t ftammeSberrtanbten Sue^tfc^i, 
burc§ fiegreic^e 2lngriffe gejtoungen, ben iio^en 
(^ebirgSjug be§ Sien=f(^an gu überfteigen. ®ie 
Sue=tfd^i trafen aber an ber 9^orbfeite be§ 
(Sebirge§ auf bie ftreitbaren U^^fun, bereu 
SBiberftanb fie gtüang, fid^ n)eftft)ärt§ nac^ bem 
33aIf^f(^=<See gu n^enben. ^ier ftie^en fie in 
bem ^(i=2;f)ate auf ba§ 9teiterboIf ber ©ju, 
bie alten (Safer, h^eld^e bor iiinen nad^ bem 
SajarteS ju äurücEft)ic^en. 

9lad^ lüenigen ^a^ren ober folgten bie 
n^fun ben ^ue^tfc^i nac^, befiegten fie mit §ilfe 
ber §iung=nu unb nahmen if)r Saub in S3efi|. 
SDie gefd)tagenen 3ue=tfc^i mußten föeiter sieben; 
fie üertrieben bie ©ju au§ ifiren @i|en am 
J^ajarteä unb rücEten bann weiter bi§ in ba§ 
Gebiet be^ DjuS bor, iüo fie ba§ 9teic§ ber 
@eteu ober ^nbofftit^en ftifteten. 

^er ©ebanfe ber ^an^^aifer toar nun, ben 
^ue-tf(^t äöaffengemeinfc^oft anzubieten, um fo 
if)re beiberfeitigen alten ^^einbe, hk ftet§ un= 
rut)tgcn ^iung-nu in bie Wük ju neJ)men unb 
gänslirf) ju paaren ju treiben, ^u biefem ^^uecEe 
tourbe um ba§ ^af)i 139 b. ©I)r. eine anfef)n* 
lid^e ®efanbtfcE)aft unter Sfc^ang=!ien au§* 
gefanbt, um bie 3ue=tfcE)i ju gewinnen. (Slüfiid^ 
gelangte er, hjenn aucE) erft nad) großen gätirniffen, ju ifinen; allein mit i^rer ie|igen 
Sage aufrieben, lehnten fie bo§ 35ünbni» mit S^ina ab. 5tuf eigne |)anb unternahm 
batjer ßf)tna ben Eingriff auf bie ^iung^nu unb fi^Iug fie im ^afire 119 b. ^^r. 
fo entfc^eibenb, ha^ fid^ bie |)iung=nu tüeit nac^ S^orbtoeften au!§ bem Sereid^e ber 
d^inefif(^en 9)lad^t jurücfjogen. 

®aburc^ Ujar je|t ber 2öeg uad^ SSeften für bie ®{)inefen frei gemad^t. Sie 
fäumten nun nicE)t, ju hm SSöItern, mit meldten feiner 3eit 3:fd^ang*fien SSerbinbungen 
angefnü|3ft f)atte, |)anbe(§faralüaneu gu entfenben. (Schnell blühte ber S5erfeJ)r ß^ina§ 
mit ben SSeftlänbern 5(fien§ auf; befonber§ (^inefifi^e ©eibeulDaren gingen tiSi ju ben 
^artiiern unb bem 5(ralfee. 

93efonber§ burc^ biefen ^anbelgberfefir Ujurbe nun auc^ bie Kenntnis ber hnh' 
b^iftifc^en 9teIigion bei hm ßtiinefen berbreitet, fo ba§ fid^ ber ^an=^aifer ä)^ing=ti 




t^ 















35. (Hijinefifdjt HarftcUnng iee Sahija-inttni 
Crönbbtja). 



®ie S^naftte §an. — (£tnfüf)rung be§ 58ubb^i§mu§. 



27 



beraogen fanb, burc^ bie ©ntfenbung eine» angefe^enen Beamten ßrfunbtgungen nad) 
bem oier genannten ©otte ©nbb^a, ben bte SEitnefen 5eu=t^u nannten, etnju^iefien. 
tiefer brad^te Den feiner ga^rt glnei Bubbljiftifd^e ^rtefter mit, tüe(d)e im ^a^xt 65 
n. ©^r. bie S5erfünbigung i£)re§ ®otte§ in So^jang, ber bamatigen .^auptftabt ߧina§, 
begannen, ^aih tarn nnn ber Subbf)i§mu§ in ß^ina in 2Jufna§me unb föurbe ber 
Se^re be§ ^ong=fu=tfe al» gleid^bered^tigt geachtet. 




36. ©tngang \n finsm bnbbijißifdjJH ßlofjr in flffeing (gergulTon, ,,Ind. and east. Arch."). 

SSerül^rungen mit bem 9iömerret(^e. 

Um biefe 3ett aber fd^ien ber (3lan^ be§ §anle§ öan ju erbleichen. Unrul^en 
erhoben fic^ im Innern be§ S^eidöes, fo ha'^ bie Stämme am Partim, burc§ beren 
(Sebiet bie toeftlicöen Strafen gingen, bie Dber^errfc|aft ®£)ina§ abfc^üttetten unb auc^ 
bie §iung=nu iid) mieber regten. 

®a jammelte ber ^aifer öo^ti ein großes £)eer, an beffen ©piße er ben ©eneral 5ßan=tfd^au. 
^an^'tfc^au au§fanbte, um hit ftet§ unjuöerläffigen Söeftöölfer für aUe feilen gu 
xintermerfen. ^afire l^inburc^ bauerten 9}Jarfd^ unb ^ampf. S^beffen ftet§ fiegreid^, 
erreid^te ^an^tfdEiau im ^a^re 95 n. ®^r. ha§> ^afpifdfie 9Jfeer. 2lm öftlic^en Ufer 
ftanben bie Sbinefen; ha^^^ föefttid^e aber geborte bamal§ jur ^errfd^aft ber 9^ömer: fo 
na^e niar bie d)inefifd^e Tla^t ber römifc^en gerüdft! 



28 



(S^tna. 



^an = tfc^au entfonbte einen (Sefanbten, um mit ben 9lömern SSer6inbungen 
an5u!nü|)fen. Slltein hk ^art^er, ireldie big£)er ben ^anbel jtoijcEien ben ß^inefen unb 
3fii)mern üermittelt Ratten, fürchteten je|t (SinBu^e p erleiben. @ie berichteten bem 
©efanbten jo fc^re(f|afte SDinge, ha'^ er e§ ni(f)t magte, ha§: ©afpifd^e Tleev gu über* 
fd^reiten. ©o fam e§ nicfit bagu, btt^ ®i)inefen unb Üiömer in bireÜen SSerfe^r mit* 
einanber traten. Unb bie ßinnft ber (Siele gent)eit !ef)rte nic^t rt)ieber. ®enn bie ©robe* 
rungen ber ß^inefen n^aren öiel gn au^gebefint, aU ha^ fie biefelben ptten behaupten 
fönnen. ©cfion nac^ 25 So^i^en machten ft(^ bie unterworfenen SSeftöötfer lieber frei 
Don ber c^inefifd^en ^errfdfiaft. 

3tt)ei 9}?enfd^enalter I^inburcf) n)ie öorbem blieben bie ^artfier bie SSermittler be§ 
Jßer!e^r§. SDa hJurbe ein neuer ^ßerfuc^ birefter 9tn!nü|)fung gema(^t. @r ging üon 
ben ^Römern au§. ^'aifer Tlaxt Slurel entfonbte im ^oJire 166 auf bem ©eelüege 
eine ©efanbtfc^aft an ben ^aifer öon S£)ina nac^ So^jang; aber cauf ber ^eimfatirt ift 




37. ffiemptUtngang Don tKaHTiiing (gerßuJTon). 

tl)r ©d^iff im SJieere ju (^runbe gegangen. 3iorfj jföeimat hanad) traben bie römifd^en 
©aifer @efanbtf(^aften nacf) St)ina cibgerrbnet; bo(f) Ijcit bie Überlieferung nid^tS über 
it)ren ©rfotg aufbehjafirt. 

S)a§ ©infen S^tna§. 

Sauge ^afir^unberte ^atte mit ftar!er ^anb ba§ ^au§ ^an bie ^efc^icfe be§ 
c^inefifc^en 9teic^e§ geleitet, aU fic^ aud) fein ©c^idfal erfüHte. ©(^tröc^Iinge beftiegen 
ben S^rou: ©unft unb Intrige n)urben entfd^eibenb. StEerorten erfte^en Ungufriebene, 
tu großen ©d^aren fic^ fammeinb. (Sine gelbe ^a^pe ift i^x 2lbjei(^en. 

SBo^t gelingt e§ nod^, mit Söoffengetcalt ben 2lufrut)r ^u bämpfen; aber ber 
©ot)n be§ fiegreid^eu ;^elbl)errn, auf ben fRuf)m feincio SSaterS fidj ftü^eub, 3:fao*^i, 
ertlärt fi(^ äum ^itifer öon SBei unb gtoingt ben ^an^^aifer §tan=ti pr Stbbanfung. 

hinein eine 9iebenlinie ber ^an erbebt ©infprac^e unb nimmt na(^ ber 2tbban!ung 
§ian4i§ felbft bie ^aifertrone in 2tnfpruc^. ®ie 2Saffen muffen entfd^eiben. Slber 
ber St^ronftreit ruft bie eben befiegten gelben Wappen üon neuem in§ f^etb. SSieberum 



©infett S^tna§. — S)a§ SDreireii^. 



29 



n^erben fie befiegt. Sebo(j^ ba§ S3eifptel S:jao*|3i§ fcefttmmt hiteberum ben ©ofin bei 
ftegret(^ett gelb^errn, ben jungen %a'ii, fic^ all unabhängig unter bem 'tarnen eine§ 
^oifer§ üon 2öu ju |)rof(amteren. 

SDamtt beginnt im ^afn^e 221 n. (£^r. eine ^eit föilbejten S3ürger!tiegeg für 
ß^ina, bte '\(i)xtdüä)^ Qnt be§ S)retreic^e§, tüelc^e 44 ^at)re lang ha^ fReicf) üer* 
müftet ^at. ®ie (Staaten 2Bei, (Sc^n= t)an unb 2Bu befriegen fid^ unauf^ijrlic^. ©nblic^ 
erliegen iik §an öon @c^u; mit eigner §anb gibt fic^ Siu=tfd^in, ber (e^te be§ einft 
fo gelüalttgen ^aufei?, ben %oh. 

Slber ber ^rieben tnar bamit nic^t gnrüdgefetirt. 2Sot)t gelang el ha^ ein unb 
anbre ^JJat ba§ 9ieid^ lieber unter einem ^^l^ter ju öereinigen; aber immer lieber 



„3)reiretc^" 











38. iSogejtgang ber ä!'mifxß]in ^aitjr int Wankanpa^ (Serguffon). 



er'^oben fidf) Ö^egen!aifer unb entfod^ten ben 35ürgerfrteg öon neuem. 9)Jit 9JJü§e nur 
{)tett in biefer traurigen 3e^t ©i)ina an ben 9leic^§grenäen bie alten räuberifc^en ^^einbe 
bon! fetner getüattigen @dju|mauer gurücf. Stile au§tt)ärtigen ^erbinbungen fiörten 
auf; bie §anbel§tt)ege nac^ bem SBeften öeröbeten. 

9^ur mit ^nbien, mit bem S^ina burc§ ben SSubb^bienft öerbunben mar, erhielt 
fid^ ein SSerfetir, freiließ meift nur frommer ^ilger. 

@o ift e§ Sljina nic^t gelungen, bauernb feine ^folierung §u übertoinben. S)at)er 
in Slunft unb ^anbmer! ha^ ftarre ?}eft|alten an ber SSäter ©itte, don ber mon 
anfänglich nid^t abmeieren fonnte, fpäter nic^t abtoeic^en moEte. ©etbft mancherlei 
©rfinbungen, meiere in ß^ina gemad^t finb — mie bie be» ^apterS unb (unabhängig 
üon hm S3l)äantinern) aiiä) be§ ©d^ie^putberl — getaugten barum nic^t ju ber 



30 e^ina. 

35ebeutung, tüelc^e i^nen innetDotjnte. @rft aU e§ ^ang^ften 589 n. dijx. gelang, bie 
9tet(^§ein|eit bauernb tüieber ^er§uftel(Ien, famen mit ber jD^naftte @ut für ©^ina 
tüteber Beffere Reiten. 

^Religion. 

35on aaen S^ölfern ber ©rbe ift ba§ c^tnefifc^e ha§> nüc^ternfle, |)rafltfc^fte unb 

matertellfte. Sitte feine (£inri(f)tungen finb einzig unb attein für bie (Srbe unb barauf 

berechnet, fid^ ba§ SeBen auf berfelben mögtic^ft angenef)in ober ertröglic^ p machen. 

@§ fonnte bafier bie ^Religion feinen überipiegenben ©influ^ geroinnen. 2)er |)immel 

unb bo§ Seben nac^ bem S:obe !ümnterten bie ®J)inefen menig; if)r SSerftanb befc^äftigte 

fid^ nur mit irbif(^en Singen. 

Sitejte ®ie 9ieIigion§anficf)ten ber ß^inefen fc^reiben fic^ an§ urälteften Reiten ^er unb 

^^fl'""- luerben, tnie atte Öiefe|e, bem fagen^aften ^elbenfürften So = ^i, bem erften S3egrünber 

atter d^inefifd^en Kultur, gugefd^rieben. ®iefe ältefte Sieligion luar in ber ^aupt'\aä)^ 

Sl^nenfultu§, ber nodCj J)eute fennjeic^nenb für SJ)ina ift. 2)enn bie 2(t)nen, inSbefonbere 

bie oerftorbenen ^aifer, I)aben, glaubte man, ben affergrö^ten (Sinffu^ auf ha^ ©d^icffal 

i^rer 9fJad^fommen auf Srben. 2)ie gange ^atux bod^te man fic^ öon ©eiftern (©d^ui) 

belebt. ®er |)immet (S:^ian) ift ha^ ^ö|ere, bie @rbe (2:i) ha^ 9^iebrigere. Xnxd) 

ba§ 3"fö«^n^entt)irfen beiber entftel^en atte Söefen, unb ba§ oorgüglid^fte berfelbeu ift ber 

9}Zenfd^. ^eim 2;obe erfolgt baf)er hk Stuflöfung be§ SJJenfc^en in einen i)immlifc^en 

unb irbifd^en ^^eit; bod) finb bie SSorftettungen barüber uuflar. Stud^ über ben ^iiftonb 

ber Soten, lüie i§n fid^ bie alten S^inefen badeten, pren Wir n)enig ^eftimmte§. Sie 

oerftorbenen ^errfc^er njerben aU bem „oberen ^aifer" im |)immel gur (Seite ftef)enb 

gebac^t. («S^jäter berlegte man ben 3lufentt)att§ort ber Soten unter bie @rbe.) Sie 

©eftorbenen bleiben in bemfelben 5öer]^ä(tni§ ju i^rem j^ürften toie auf (Srben: nod^ 

621 ö. ßfir. lourben 9JJenfd^en mit bem {dürften begraben, um i^n in ber anbeut 

SSett äu bebienen; and; ^ölgerne 9}?enfd^engeftalten gab mau ju bemfelben 3>üed in§ 

®rab mit. Übrigen^ h^ar bie Se^re öon ber ^^ortbauer nad; bem Sobe feine§n)eg§ 

im einzelnen burd^gebitbet. Sie Slnua^me einer (Seelenföanberung finbet fid^ nirgenb§; 

cbenfoh:)enig ift aber aud^ öon einer 33eIo|nung ober S3eftrafung bie 9iebe. 

Sm Saufe ber ;3a^i'l"nberte famen bie atte£)rmürbigen ®efe|e be§ ?5o=^t in 

Sßergeffen^eit. Sttterlei frembe Elemente mifd^ten fid^ £)inein, unb bie baburd^ erzeugten 

fionB=fu=tfe. ^uftöube öeraula^teu S^ong=fu=tfe, fie toieber §u fammelu, ^ersuftetten unb ju 

er!täreu. Siefe 9leIigion be§ ^ong^fu^tfe ift bie einfad^fte, nüd^ternfte be§ gangen 

2lltertum§ unb 9iefuttat be§ SSerftanbe§; ßiefütjl unb ^Iiautafie ^ahtn feinen Seil baran; 

ifire ^auptgruubfö^e finb ungefäf)r folgenbe: Ser ©toff tüar eioig ha unb tourbe öon 

©Ott, bem „oberften ^aifer" (©diaug^ti), ber aud^ „|)immel" (S^ieu) genannt tt)irb, 

§ur SBelt geformt, bie fid^ nadf) beftimmten, öon if)r gegebenen ©efe|en betnegt unb 

erfiält. Ser fid^tbare 9tepräfentant biefer erfiabenen Drbnung ift ber §immel mit feinen 

©eftirnen, bie untoanbelbar ben i^uen öorgegeid^neten 2Beg gefien. „Sie (Srbe ift bie 

SO'Jutter, ber |)immel ber 5ßater atter Singe unb ber 9}Jenfdf) ift ba§ einzige SBefen ber 

©d^ö^fung, bem SSerftaub gegeben lourbe." Sie ^been eine§ ^erföntid^en ©otte§ unb 

einer ou§ bem 9iic£)t§ gefc^affenen SBelt fiaben hit ©^inefen nid^t getoonuen. 

gnt Slnfang, fo berichten bie cf)inefifd)en @cf)riftftelter, ba afle§ ginftemi§ unb (S:^ao§ tvax, 
ba fam au§ einem ungel)euer groften 3SeIteil, ba^ fid) jelbft in jwei Steile teilte, ein menf(f)en= 
ä'^nlid)e§ 9Befen, ba?-: in ben öiinefifdien 5lnnalen ^un=ilu=2SDng genonnt ivivb. 9Son bem oberen 
Seite ber ©d)ale formte bie§ SSefen ben §inamet, qu§ bem unteren Seile bübete e§ bie (Srbe. Um 
bie ginftemiS 311 jerftreuen, in loeWie atle§ eingefiüllt mar, erfd)uf eö mit feiner reiften §anb 
bie ©onne, bamit fie ben jag be^ieidjne, unb mit ber Iin!en ipanb ben 9Jtonb, bamit er bie 
9iacf)t regiere. (£r madite aui^ bie ©terne. ®ann rief e§ in§ 2)ajein bie fünf (Elemente: ©rbe, 



^lltefte ateltgion. — ÄDng=fu4fe. 



31 



SBaffer, geuer, 'Mttali unb ^olj. lim nun bie ©rbe gu beüöltern, Iie| e§ eine S)unfttt)oI!e 
aufjtetgen au§ einem ©tücfe ®oIb unb eine ä^nltcf)e SBoIfe au§ einem ©tücfe ^olg. ^^i^ew e§ 
fie an^audjte, gab e§ ber ^föolfe, tüeldie auf[tieg au§ bem ©olb, männlic^e§ ®eid:)Iec{)t unb ber= 
jenigen, tt)eT^e fic^ au§ bem ^olje ei1)i.ib, meiblicbeö. 5lu§ ber 33ereinigung biefer ^mei SSoIfen 
ober ®ei[ter entfprangen ein @ol)n unb eine 2:od)ter, g)ing=Si unb e^a=noi; bie 9?ad)fommen 
biefe§ ^aores breiteten [läj im Saufe ber Q^it über ba§, ganse Sanb au§. — ©o entftanben nacf) 
ber (^inefifc^en (SdjüpfungSlebre ba§ Sanb §an unb feine jafilrei^e 33eüölferung , mit anbern 
SSorten, bie SBelt unb if)re (Sinrool^ner. 

3u G^ren Hon ^$un=Äu=^ong gibt e§ in Sf)ina Diele 2;em^3el. S)argefteIIt wirb biefer 
§ero§ ber SSorjeit meift al§ eine nacfte ©eftalt au§ ^olg ober 3;:f)on. Um bie Senben trägt er 
eine ©(^ürje oon 33(ättern, benn nur mit einer jolc^en, fagt ber G^inefe, mar er bebecft, ba es 
in biejen frü^eften 2:agen nod) feine Kleiber gob. 

2)er 9Jfenjc^, bie SBIüte ber gefc^affenen SDinge, trägt bie OueKe ber ®r!enntn{§, 

atter 2:ugenb in fid). SSon Statur ift er gut, unb feine SSernunft treibt i^n gur Slugenb. 

Sllü SSorbilb unb SJlnfter für fein Seben gilt if)m bie bert^unbernSraerte Söeltorbnung. — 

S)er ^aifer, „ber ©olm be§ §immel§", ift ber ©tellöertreter ß^otte§ auf ©rben. (Sr, U)ie alle 

9Kenfc^en, get)Drrf)t hen S3efet)Ien be§ §immel§ unb gibt unter biefen S3efet)Ien bie @efe|e. 




39. $)rtn-'Sn-lIlI)ong. 91q(| einem ^ineftfd^en §oIjf^mtt. 

Sie Steigung, öon ber guten Statur be§ bernünftigen a}JenfcE)en abäun)eic^en, 
entfpringt bem materiettcn ^eil beSfelben, unb fo entftetit bie ©ünbe. ^ebe folc^e 
Stbföeid^ung ftört bie ^axmonk ber SSeltorbnung unb beeinflußt 'i)a§: ©cfiicffat jebeS 
einzelnen SJJenfcfien lüie ber im Staate bereinigten SJlenfcfi^eit. 9Zur ber tugenb^afte 
SKenfc^ ift glücflic^, unb gur S:ugenb gelangt man, toenn man bie ®efe|e befolgt. 
StUeg Ungtücf, meldieS hu SBelt ^eimfurf)t, ift eine t^olge ber ©ünbe ber dürften ober 
Völler. SDie ©ünbe be§ eingelnen ift bemnad^ eine Slngelegen^eit aller, unb um W 
hmä) fie geftörte Harmonie toiebertierguftellen , ift e§ ^flic^t be§ Staates, hie ©ünbe, 
hav £)eißt SSerle^ung be§ @efe|e§, §u beftrafen unb onberfeit§, um biefe Störungen gu 
öer^inbern, bie Sugenb gu beförbern unb §u beto|nen. 

^Dug-fu-tfe fc^rieb biefe üon ben Reiten be§ go-^i überlieferten religiijfen 
®runbfä|e nieber; bon einem emigen Seben nad^ bem 5:obe unb 35eIo^nungen unb 
©trafen für irbifd^e Sünben in bemfelben Jneiß auc^ er nic^tg. 

Sie Sieligion mürbe bon ber Staatsregierung in e:^ina al§ eine ^ximi\aä)e 
betrachtet, um meiere fie fic^ nic^t fümmerte, folange beren Se|ren unb ®efe|e nic^t 



32 



fiOOstfc. 






jur SSerIe|utTg ber @taat§gefe|e füi)rten. @§ gab tüeber Xempd nod^ ^riefter, tüol^t 
aber uralte ^etemonten für bett ©ottegbienft, toeldEie ber ^aijer, bie SSafatlenfürften, 
ber §au§üater felbft berfafien. ©te emsigen offisiellen gotteSbtenftlid^en |)anbtungen 
öottbracf)te ber ^önig, ber ©teHoertreter ber (Sott^eit. Qu ben öerfd^iebenen 3a§re§* 
geilen brachte er Dpfer, entmeber um ben «Segen ®otte§ für bie 8aaten gu erf[e£)en, 
ober für ba§ ®ebeiJ)en berfetben §u banfen. 

S)en Stntrieb, bie alte reine Steltgion be§ ?5o*f)i feinem SSoIfe !Iar bargulegen, 
empfing ^ong^fu^tfe üietleic^t au§ ben Steuerungen, n)elcf)e bie Sei)ren be§ Sao'tfe 
ein§ufüJ)ren fid^ beftrebten. 

Sao^tfe mürbe 604 ö. K^r. in einem '5)orfe be§ gürftentumS S^fu geboren; 
fein S;Dbe§ja{)r ift unbefannt. 8ein eigentlid^er 5yiame ift Sipiiang. 21I§ er ©efd^ic^t* 
fc^reiber ber S)t)naftie Sfd^o=u njar, befud^te i^n ^ong-fu^tfe, um firf) bei i^m geioiffe 

9Za(f)rid^ten über bie Schriften ber alten ©efel^» 
geber gu fiolen. ^fire Unterrebung, hk auf= 
Y^^y^ beföa^rt ift, toirb üon htn ß^inefen aU f)öd§ft 
yL^/^^"^ benfiüürbig betracfitet. %tx burd)au§ praltifd^e 
kjj ^ong-fu4fe unb ber aSfetift^e ©d^njärmer Sao4fc 

fonnten nid^t übereinftimmen. 2lu(^ £ao4fe gab 
fein Stmt auf unb §og fic^ in ferne ©egenben 
jurüdE, n)o er fpurIo§ üerfd^n^anb. %\t 2(n* 
ganger beä 2;ao = ®Iauben§ ober ber Steligion 
„öom redeten 2öeg" oere^ren i^n al§ eine (Sott- 
beit. 9lad^ t)ieten Sitten ^atte er fid§ belegen 
kffen, ein Söerf Xao*te = fing (ba§ Sud^ oon 
bcm Söege unb ber S^ugenb) gu fdfireiben, ein 
berübmte§ pi)t(ofop^ifd^e§ 2Berf in einer Sprad^c, 
„ooH ptatonifc^er |)of)eit unb Unöerftänblid^- 
feit", toelcfieS ben Öielebrten (S^ina§ t)iel ^opf- 
§erbred^en oerurfad^t bat. 

2tud^ Sao'tfe naf)m bie (Sroigfeit be§ 
©toffeg an. S)a^ ß^ao^ beSfelben njurbe 
burd^ bie oernünftig ttjirfenbe ^raft, bie er 
Sao nannte, jum SBettaH geftaltet. ®er §im= 
met ift ein 5tbbilb biefer ^raft, bie ©rbe ein 
51bbilb be§ ^immet§, ber ajfenfc^ ein Slbbilb 
ber (Srbe. %tx SReufd^ ift ein StuSflufe be§ Sao. 
6r !e|rt ju i^r jurüdE, nienn e§ i^m gelingt, ftd^ öon allen Seibenfcfiaften, ja bon 
oHem SKenfd^IidEien Io§ ju machen, gu n^eld^em ^tt^ecfe (Srtötung be§ gleifd^e^ unb 3urüdf= 
5iei)ett in abfolute ©infamfeit empfoblen tourben. ®urd^ ein foIdEieS Slbtrennen oon allen 
irbifd^==menfd^Iidöen Segieljungen befiegt ber 3JJenf(^ felbft ben Sob. 2öem bal uidEit 
gelingt, beffen Seele gef)t unter. 

S3et biefer @efte gibt eä einen ^riefterftanb. ißon ben ©d£)ü(ern be§ Sao=tfe ift 
ber berü^mtefte 3;fd^uang=tfe, ber in feinem S'Jan^oa-fing bie Se^ren be§ 3Jieifter§ 
heiteren Greifen erfrfjlo^. t^ür feinen ©eift ift allein bie eine ©enten^ be§ 33ud^e§ 
!enn§eid^nenb: „Unfer Seben f)at feine (SJrense; bie (Sr!enntni§ aber ift o^ne Öirenjen." 
Um 65 n. ß^r. tam, toie bemerft, ber S3ubb^i§mu§ nai^ ^nbien. S)er prunf= 
fiafte (SJotteSbienft oerfd^affte bemfelben balb eine gro^e SSerbreitung, befonber§ unter ben 
nieberen S5oIf§fIaffen. (Sr tourbe aber, anftatt feinerfeita umgeftaltenb auf bie ©enfmeife 
be§ S5oI!e§ ein5un)irfen, burd^ bie d^iuefifd^e 2tnfd^auung§toeife felbft einigermaßen 




40. JOilj-tt. 3Jac§ einem (f)ineri|(5en ^oljfcfinitt. 



gao=tje. — ®er S5ubb^i§mu§. 



33 



umgeftaltet. 9^ur Jüurbe ber ®Iau6e an bte ©eetenlranberung, ber mit bem 58ubbf)t§mu§ 

in§ Sonb fam, eine ber otten Steligion ganj frembe, ja entgegengefe^te SSorftetlung 

allgemein unb fiel^errjd^te attmäJ)Ii(^ bie Slnpnger aller ©eften itnb 9ieItgionen. 

Sfftan tüürbe ü6er'^au))t irren, roenn man glaubte, ba^ giüiföien ben SSefennern btefer üer= sie 
jd)tebenen 9teügionen fd)arfe ©egenjä^e beftänben. 5Iuf ®runb be§ uralten 5(t)nen!ulte§ bilbete ssoitsreitgion. 
ftct) eine SSoItgreligion au§, bte im gangen überatt bie gleiche ift. SJJan opierte ben 2(£)nen 
unb oer|(f)iebenen ©eiftern. 




fifw-tfe. SKac^ einem rfjincftfc^en Drißtnole. 



S)ie ^oijjulärfte öon biefen föottfieiten, ttelcbe feine offigieEe SSere^rung erfafiren, ift ^i'^=te 
ober ^oHai, ber grofee ®ott be§ 9Jorben§, besüglidi beffen bie (jE)inefifd)e 9D?i)t{)oiDgie öiel gu 
erjä^Ien roei^. (Sji[tierenb noc^ bor ber SSelt, würbe ^af=tai ein ^au]ptföd)(icf)er unb oberfter 
Seiter i:§rer ©djidfale. ©eine bemerfen§ipertefte ^nfornation fanb auf folgenbe 3Beife ftatt: 
^a!=tai, in befjen ^erj ber ®ei[t ber Sonne eingebrungen war, bejuc^te ba§> alte 2SoI! üon 
3;fing=lof=ttt)of, unb bie Königin bieje§ SSoIfeg warb überf chattet üon bem ©eift ber ©onne. 
^ad) tierge^n TOonaten gebar fie eine ^nfornation be§ ^af=tai. Itnb groar gelangte er au§ 
i^^rem ©cbofee burc^ einen ®inf(i)nitt unter ben linfen 9fiippen feiner 9Kutter. Qu ber ©tunbe 
jeiner ©eburt aber ^ing eine SSoIte »on reichen unb üerjcbiebenen färben über bem gangen 
SSoIfe. Sie Suft war burcf)brungen mit hm :^errlic^ften 2Bo:^Igerü(j^en, unb bie ©rbe braute 
öon felbft jeltene unb foftbare Steine ^erüor. 
©»atner'g tu. SSeltfiefd^ti^te I. 5 



34 



g^ina. ©taat§öerfaffung. 



35ie ®taat§= 
bürger. 



I'urj na^ feiner ©eBurt j^on gab ba§, ^inb $8ett3etfe Don großer Sßerftanbegfdiärfe unb 
einer bewunberungSmürbigen Sflein^eit ber ©eele. '^m ?nter bon fieb'en 3<i5i"en tt)av e§ bewanbert 
in ben Derfd)ieben[ten 3lüeige" ^£'5 SSiffenS. 9)cit fünf^ebn St^^i^^n Derliefe eö bie §eimot tro^ 
ber SSitten jeiner ©Item unb mürbe ein SBanberer in ben ^Bergen. Siort ericl)ien il)m ein 
:^immlifd^er (Se^rer) ^rebiger, mit SJamen gluf^tfing^fbing^tfu, burc^ ben er unterrichtet warb 
in ben f}eiligen ©ejehen unb Sebren. ^ad) einer ^robe^cit bon fünfbunbert ^abren ftieg er in ben 
§immel auf, fthenb in einem SSagen bon neun berfd)iebenen garben, gebogen bon einer ©d)ar 
bon l^immlifd^en ©eiftem unb einem Quq j^oner ^yrauen. ©r na:^m ben 9iamen ^af=tai an. 

©taat. 
®er König. j^ie alte c^mefxfdEie (Staat§öerfaffung tvav etgentlid^ titc^t§, aU bie 5(u§bel}ttung 

ber t)äterlici^en ©etralt über haS^ gange SSoIf. ®er ^iJntg toor ber SiJfittelpunft be§ 
ganjett @taat§Ieben§. @r irar ber ©o^n be§ §tmmel§, unb man ertt)ie§ t|m eine faft 
abgötttfd^e SSerefirung. Tlan üerlangte aber, ba^ er fid^ burc^ fein Seben unb SBetragen 
ber göttlichen 5?ere^rung inürbig macEite, hk i^m ertniefen tüurbe. S)a feine Safter unb 
©ünben „bie SSeltorbnung" ftörten unb Unglürf aller Slrt über iia^ Sßolf brad^ten, fo 
öerlor ein lafter^after ^önig ha^^ Stecht, baSfetbe §u regieren. (Sr !onnte ba§ über= 
tiaupt nic^t nac^ feiner SBittfür t^un, fonbern tcar gebunben, nad^ ber etnigen Drbnung 
be§ §immelg gu regieren, tuel^e in ben (^eje^en unb (^ebräud)en öon ben 5tItöorbern 
überliefert inorben. ^onbelte ber Sönig ba^egen, fo gab er bamit bem S5oI!e bc§ 
9?ec^t, tJ)n abjufe^en. 

@inen ÖieburtSabel gab e§ in S^ina nic^t; jeber Slngel^örige be§ @taate§ l^atte 
gleiches 9lec^t unb fonnte jn jeber (Stellung in bemfelben gelangen. 9lang üererbte fic^ 
nicE)t, nur S3efi|. '^aä) ber Slnfc^auung ber alten (öefe^e tüor ber ©taat ober öielme^r 
ber ©aifer eigentlich (Sigentüiuer tjon allem @runb unb Stoben, unb jeber gamilienüater 
^atte haS' Stnrec^t auf einen bcftimmtcn ^eil beSfelben, ton beffcn Srtrag er bem ©taate 
einen 2;eil abgeben mu^te. ^nbre Steuern gab e§ nict)t. 2Ber feinen 5lcfer unbebaut 
Iie|, öerlor fein S^lec^t baran. SSerbred^er unb Kriegsgefangene luurben ©taatgfflaöen. 

£anbwirtfd)aft. 3"'^"fti"if- 

S)ie ßl)inefen Inaren öon jc^er i)a^ flei^igfte unb arbeitfamfte SSoIf ber (Srbe. S)ie 
ättefte unb tnii^tigfte 33efc^äftigung bemfelben lüar ber SIcferbau; er bilbete bie Ö^runb= 
läge be§ ganjen d^inefifd^en ScbenS unb nat)m ben erften 9tang ein. ©eine @infü!^rung 
©*in=nun8. tüirb bem (Sd)in=nung gugefd^ricben, unb ber König ftet)t it)m öor. 2)er alten ©itte gemä§ 
pflügt er auf feinem eignen Slrfer bei bem ^^rübja^rSfefte einige ?^urc^en mit einem filbernen 
Pfluge. SS)ie Königin fte^t bem ©eibenbau öor, ber ftd^ gtcid^fatlg in bie grauefte S5or= 
geit öerliert. ©r ift öon befonberer Söid^tigteit für ©Ijina unb ftef)t auf einer ^of)en (Stufe 
ber @ntft)icfelung. Slud^ in ber Kunftgärtnerei tuaren bie G^inefen öon jefier SJJeifter. 
Snbuftrie. S3et einem 55oI!e, beffen gange 2:f)ätigfeit unb gange§ ®enfen nur auf tk ®rbe 

unb ba§ Seben auf berfetben gerictjtet tnar, mu^te fict) bie ^nbuftrie §u einem flogen 
(Srabe ber SSoinommenfieit enttüideln, befonberS ba fie burcE) j^Iei^ unb 3lu§= 
bauer unterftü|t hJurbe. 

(Sd£)on gtöei ^a^^rtaufenbe öor unfrer ^eit^e^innug foHen bie S^inefen mit einer 
9teit}e ber h)icE)tigften SJietaHe betannt getnefen fein. S3efonber§ öerarbeiteten fie ÖJoIb, 
Silber unb Kupfer gu ©c^mudfad^en, hk ja öon je:^er ein beöorgugteg (Srgeugnig 
menfc^Iic^en Kunftflei^eä bilbeten. Unter ber S^naftie S:fd^o-u (1125—255 ö. ß^r.) 
njurbe bie SSronge erfunben. SDiefe fanb balb altgemeine SSerbreitung, unb man erzeugte 
alle§, SBaffen, SBerfgeuge, ja fogar Sd^murffarfien au§ biefer braud^baren unb beliebten 
$IRetaIImifd^ung. 9?amentlic^ öerfertigten fie fünftlic^ graöierte unb gifetierte 35afen, 
öon benen eine 5lnga^I, bereu ©d)ön^eit mit ber griedfiifd^er unb etrugfifd^er toetteifent 
!ann, noc^ je|t im faiferlid^en SJJufeum gu ^eüng aufberoafirt toirb. S)ie (Sifen* 
bearbeitung fanb erft im brüten Saf)rt)unbert ö. &)X. (Singang in ß^ina unb ettöc 



2anb= 
toinfc^aft. 



36 



©^tna. 



um ©Irifti ©eBurt folt fie ber SSronge gegenüber jur öollen |)errf(f)aft gelangt fein. 
®:§tna fiefilt übrigen^ einen an^erorbentltd^en 3ftetd^tnm an SJietallen, befonberg on 
(Sifen, beffen nmc^ttgfte Sager gujantmen mit @tein!oi)Ie üorfommen, bie mon eben* 
fatl§ fd^on im brüten Sfi|rijin^öert ö. ®^r. üerföenbete. 

2)a§ ^orgelt an fannten fie früfie unb erzeugten in alter ^ett Sßaren öon großer 
©c^ön^eit. ßfiinefifc^eS ©rnail f)at noc^ je^t feinen befonberen SBert. @c^on Oor 
nnfrer Zeitrechnung teuften fie feine unb fc^ön gefärbte ©eibenftoffe barguftellen. S)ie 
^a|)ierbereitung rtiurbe bereite 153 n. ßf)r. erfunben unb man erzeugte au§ bem 
SBambn§rof)r, au§ ber 9tinbe be§ ^apiermaulbeerbanme§ unb anbern ^ftangenftoffen 
eine SJienge ber boräügtic^ften , für bie öerfc^iebenften Zn:)erfe brauchbaren, teitoeife 
"öaS: Seber erfe^enben ^a^^ierforten. S)er ©ebrauc^ be§ ^oläftodbrurfeS reidjt bi§ in§ 
fed^fte ^a^rl^unbert unfrer ^eitte^nung gurüd. @elbft ba§ ©d^ie^^ntöer n)urbe öon 
htn etiinefen lange öor 93ertt)oIb ©dtHüarg erfunben, freiließ aber nur al§ SiRatertat 
äu t5enern)er!§!ör|)ern öertoenbet. 




43. Äufromben nnö ?10£b£n öer Stibt. SRq^ einem c^ineftf^en Drißinale. 



®a§ fiartnärfige geft^aüen am Sllt^ergebrad^ten, tvtil e§ für abfolut gut galt, ha§ 
ajti^trauen gegen jebe Steuerung, unb ber i^ebantifd^e (Seift ber ©taatgmafc^ine, föetc^e 
alle $ßerf)öltniffe be§ Sebeuio in beftimmte Siegeln unb gönnen jn^ängte, ^at allerbing§ 
ber d^inefifcEien ^nbuftrie einen |3ebantifc^-!leiulid^en ß^arafter aufge|)rägt; fie ift gro^ 
im SDetail, aber !Iein im ©roBen. ßine geniiffe (Sirenge !onnte fie nid^t überfd^reiteu, 
tneit bagu ein ®eift geijört, ber abfolut antictiinefifc^ ift; aber tnnerlialb biefer ©renje 
ift fie ben)unberung§n)ürbig. 

Sei allen S^öÜern ber (£rbe finben toir, bajg ber ßJiarafter ber SBo^nungen, bie 
fie fid^ erbauen, üon bem 9}?aterial abf)ängt, haS» fie in bem Sanbe öorfinbeu, in 
tt)elc^em fie fic^ guerft bauernb nieberlie^en, unb natürlich ancf) öon ber S5efc^affenJ)eit 
be§ tlima§ unb if)rer SSefc^äftigung. ®ie (S^inefen fauben in bem mittleren 3:eile be§ 
Sanbe§, ben fie bertjolinten, ein tnarmeS ^lima; fie toaxm ein acferbauenbe§ SSot!, 
n)eld^e§ an feine 2öo^n^Iä|e gebunben ift, unb bauten fic^ ba^er 2Bo£)nungen nic^t 



Sanbtt)trtfd)aft unb ^nbuftrie. 



37 



nur für öorüfiergefienöen, fonbern für möglt^ft langen (Sebraucf). 33aumatertaüen 
fanben ftd) genug bor, unb fte Ratten hk 2Ba£)I. S^r praftijc^er (Sinn Ite^ fte bie- 
jentgen tüät)Un, tvää^e nt^t nur für t^r ^Itma bie beften, fonbern auc^ bie am 
letc^teften jn berarbeitenben toaren. Sfire (gbene tüar fef)r tüaff erreich , unb überall 
gebte^ eine ^flanje, n)etd;e für bie e;^inefen öon ganj au^erorbentlit^er 3^üpc^!eit 
tourbe: ha§: Sambu§rof)r. S)iefe§ 9to^r bitbet förmliche SBalbungen, tüirb fe^r bie! 
unb erreicht bie §öl)e großer S3äume. ®a ba§ ^o^r eine anwerft fefte ©c^ale befi^t 
unb |o^I tft, fo üerbtnbet e§ mit großer Seic^tigfeit eine bebeutenbe SLragfraft, toag 
e» au SSaumateriat unb ju taufenb anbern ^ioecfen, inogu man bei un§ ^olj ober 
felbft ©ifen annienbet, fe^r geeignet mac^t. SSombuSrolir ift bal)er ein §au^tmaterial 
bei bem S3au (^inefifier 2öo{)nungen, bie meiften§ einen Unterbau öon ©tein f)aben 
nnh tüegen ber ni(f)t feltenen Überfd^memmungen t)aben mußten. 




44. dtijinefxfsijir ;il£tiiUarb£it£r. SJlad^ einem d^inejifdien Driginale. 



@|)rac(}e unb ©cEirift. 

®ie @^rac§e ber ®f)inefen fennt nur einfilbige SBörter. ®ie §ou|)ttüörter fiaben ©^rad^c- 
feine ®e!Iination unb bie ^eitnjörter feine Konjugation; bie Oerfc^iebeue ga^ ober ^eit 
toirb burct) bie ©teEung ber SBörter im ©a| ober hnxä) bie S3etonung au§gebrüdt. 

£)btt)oi)t hk ©prad^en aller S5ötfer be§ unget)euren c^inefifd^en Sfieic^eg benfelben 
allgemeinen S^arafter t)aben, finb fie bod^ fefir oerfd^ieben; unb menn biefe SSöIfer i^re 
getröfinlicEie SSoI!§f|3rad§e reben, berfte^en fie fid^ untereinanber ebenfotuenig mie bie ber= 
fdEiiebenen Spötter @uropa§. (S§ gibt aber eine offizielle @|3rac^e, lüetc^e bon allen 
(^inefifc^en 9tegierung§beamten unb balier anc^ bon atten Ö^ebilbeten neben ber anbern 
für ben |)au§gebraud^ bienenben ©pradfie gef|3ro(^en tbirb. 

ÖJang anber§ bereit e§ fid^ jeboc^ mit ber ©d^riftfi^rac^e. S)iefe ift gang unab* ®*"ft- 
l)ängig bon ber Sautf^rad^e; fie brüdt nidf)t Saute \)nxä) 33ud^ftoben au§, fonbern hk 
S3e griffe ber SBörter buri^ beftimmte ^eic^en, bereu Qa^^ unb ^ettber^ältnig ju 
•einanber burd^ bie ©tellung im ©a^ ober aud^ burd^ eine befonbere ^ingufügung 
beftimmt tbirb. ®en beuttid^ften 35egriff bon bem SBefen ber cEiinefifc^en ©prad^e geben 



38 



©titna. 



un§ unfre Saf)kn unb bte mufifaltfd^en S^Joten. 1, 2, 3 ii. f. tu. Gebeutet für ©eutjd^e 
(gnglänber unb gransofen ganj bagfelbe, obnjof)! fte bafür etn§, jtret, bret, one, two, 
three unb un, deux, trois fagen. ©benfo bebeutet biefelbe DIote bei allen fultioterten 
SSöIfern benfelben ^on. 

®ie c^inefif(^e Sautfpracfie mag fi^toiertg fein, ha bie ^Betonung bie S3ebeutung 
ber SBörter üerönbert; allein bie ©c^toierigfeiten ber (Erlernung ber c^inefifi^en ©c^rift^ 

fproc^e finb nt(f)t fo 
gro^, tüte fte oft ge= 
fc^ilbert inerben. (S§ 
gibt atterbing§ fein 311= 
p^abet, benn hk (^ine= 
fifc^e ©d^rift ift feine 
93uc^ftaben= ober ©il= 
ben^, f onbem eine 3S?ort= 
^ fc^rift. Seberi:^rer®^a= 
raftere begeiifinet o^ne 
D^ücffic^t auf ben Saut 
einen 35egriff; jebem 
SBortbilbe toirb nod^ 
ein ^etcften für bie 3:on= 
pj)e beigefe^t. ®ic (Sr= 
finbung ber ©c^rift ift 
bei ben ß^^inefen uralt; 
fte mirb bon ber Über= 
lieferung bem go=|t 
5ugefd)rieben. ®ie (i)i= 
nefifc^en ©prad^getel^r^ 
ten nehmen fec^§ ber= 
fc^iebene klaffen üon 
Sßortjeic^en an. 5)ie 
er fte tkffe umfaßt 
bie älteften Seftanb= 
teile: e§ finb ein= 

fad^e 33ilber unb 3ei<j^en ftnnlicE) n:)a^mef)mbarer ©egenftänbe, mie Q urfprüngttd^ 
ro ©onne, J^ urfprünglid^ ^ 9}Jonb; if)re 3ci^I ^otrb auf 608 angegeben. 

®orau§ bilbete man burc^ oft ungemein f(^arffinnige Kombination bie jtoeite Stoffe, 
meiere ettütt 740 (jufammengefe^te) S3itber umfaßt. 3u»i 83eifpiel bebeuten smet 
SSäume: 3Salb; ©onne unb SRonb: Sic^t; 2öeib unb tinb: Siebe; Sßogel unb aJiunb: 

©efang. ®a§ ^eic^en ^ tüai)x, glauben ift äufammengefe^t aug \ ajJenfc^, 9Jiann, 
unb "g SBort (eine^ 9J?anneö SBort). ^ic britte tkffe umfaßt bie SBöiler, Ujelc^e 

gelüiffe S3er|öltniffe ber ©tellung anbeuten, toie J^ oben, ~fv unten (b. t. 3}ienfc^ ^ 

ober unb unter ber Sinie); baitn bie ^ai^Imörter — = = u. f. m. ®eren gibt e§ 372, 
®ie oierte Klaffe entölt biejenigen, ftetc^e, menn oerfetirt ober umgett)enbet gefd^rieben, 
aud^ i^re 33ebeutung umfef)ren, Uiie rec^t§ — Iinf§, fteljenb — tiegenb, 5. 33. bebeutet 
ha^ ^eic^en für 9[)Zenfc^ liegenb gefc^rieben: Seiche. S)ie fünfte Klaffe ent^ölt hie 2Bort= 




45. ÖljlnertfrljJB WoljnljanB aus öambuBroijr. Sind) 8"^«"n8 *"" SSioIIet=Ie = ®uc 



(Bpxaä}t. ©c^rtft. Sitteratur. 



39 



getc^en für afiftrafte S3egriffe. ®ie SBorte tüexben im übertragenen ©inne gebraucht 
tüte ötelfac^ auc^ in unjrer @^racE)e: haS ^eii^en für §er§ bebeutet auc^ (Seift; ba§ 

SBortgeid^en für ^tntmer: grou; ^ ift lang (fotrüf)! im Ü^aume, aU ber Qdt nac^) 

unb basier auc^: ölter, größer bebentenb. ®ie fec^fte Maffe enblic^, bie gal^Ireic^fte 
öon allen, umfaßt SBortgetc^en, bie eine SSermittelung mit ber Sautf|)rac|e hüben. @ie 
finb an§ 33ilb nnb Xon änfammengefebt. ®a§ S3ilb beftimmt ben ©inn unb ftellt bie 
(S^attung feft, toö^^renb ha^ anbre (al§ befonnt üorou§gefe|te) ^eic^en mit SSerluft feiner 
eigentlii^en 95ebeutung ben Saut anzeigt, ©o g. 95. bebeutet ein ßl)ara!ter, ber, ollein 
fte^eno, pe au§gef|3ro(^en mirb, „tuei^", gu bem Silbe be§ 33aume§ Iiingugefügt aber 
bebeuiet er ben S^Jamen be§ 93aume§ pe (b. i. ß^preffe). 3)er größte Xdl ber Flamen 
ber Säume, ^flangen, ?}if(^e, Söget u. f. m., bie fonft fc^mierig baräuftelten mären, finb 
auf folc^e SBeife gebilbet. SJtoni^mat ift anä) blo^ bie Sautä^nlii^feit 

ma^gebenb (mie X S^^S ^^^ ^L kung, ko "ßj' unb ho fpj). 

2)ie üollftänbigften Söörterbüd^er entl^alten gegen 100 000 ^etc^en. 
S)aüon aber ift nur ein geringer Steil im f)äufigen @ebrauc§. ®ie 
©d^riften be§ ^ong=fu=tfe unb feiner ©diüler enti^clten nur etmo 
2500 SBürtgeic^en, bereu Kenntnis genügt, um d^inefif(^e SSerfe 
o|ne großen Stnfto^ gu lefen. 

^um ©c^reiben bebient man fid^ feiner geber, fonbern eines 
^infel§ unb fc^mar^er Stufc^e, bie au§ bem dtn^ einer Ölpftanse 
gemarfjt mirb.. SDabei merben bie 3et<^en nic|t in magerec^ter 9lic^= 
tung nebeneinanber, fonbern untereinanber gefegt unb bie 
feilen öon ber Ütec^ten gur Stufen aneinonbergereit)t. 

Sie gorm ber c^inefif(^en ©c^riftgeid^en l^at fid^ im Saufe ber 
3eit narf) Maßgabe be§ ©toffeS, auf bem man fd^rieb, unb beg 
Snftrument§, mit bem man f(^rieb, öielfad^ üeräubert. (Sine 2ln§a^t 
ölterer formen ^eigt unfre Slbbilbung: S^ft^i^ift be§ ^ao.) 2lu§ ben 
erften Silbern enttoidelte fid^ bie au§ fteifen unb ecfigen Silbern 
beftel^enbe Stfc^uanfc^rift. ^iefe mar öon ben Reiten be§ ^ong=fu=tfe 
bt§ §ur SDt)naftie §an im gmeiten ^al^rl^unbert b. (S^r. im ÖJebrauc^. 
S5a fte aber ju fdfimierig §u geid^nen mar, erfaub man im jmeiten 
Sa:§r|unbert bie Si= ober ^angleifc^rift, öon ber bie je^t gemöl)nlid)e ©c^rift, S^iai, fe|r 
tüenig abmeiert, nur ha^ fie fic^ freier unb leichter geftattei 2tu§ bem erften ^afix- 
lunbert ö. ^x. ftammt bie fogenannte „ß^raSfd^rift" {%\ä)üD), eine Strt ©c^nettfc^rift, 
fc^mer leferlid^ unb oft inforreft, aber noc^ ]^eute öielfac^ im ßJebrauc^, nomentlic^ 
bei ben (SJefc^äftSleuten beä füblic^en ©§ina. 

Sitteratur. 

2Ba§ mir öon ber Sitteratur ber ©linefen biefer frühen ^eriobe miffen, öerbanfen 
iüir bem gleite be0 ^ong-fu-tfe, ber in feinen fünf, ^ing genannten Suchern bie 
ätteften ©enfmäler c^inefifd^er @efe|gebung, ^^itofo|5|{e, (§^ef(^ic|te unb ^oefie fammette. 
©ie fteljen im pc^ften Stufe^en unb gelten gemiff ermaßen für fjeilige Sucher, menn 
aud^ nic^t für Offenbarungen. ®iefe fünf Swings finb folgenbe: 

1) 9)-^ing, ba§ „Su(^ ber Sermanblungen" ift unöerftänblic^ tro| öerfuc^ter 
(Srftärungen. (£§ ift eine ©ammlung öon 88 giguren, bie au§ gebrochenen Sinien 
5ufammengefe|t finb, meiere l^ua leiten unb f^mbolifc^ bie (Stemente u. f. m. bejeiclnen. 
©ie ftammen au'§ bem graueften Stitertum; go-§i gilt für ben Serfaffer unb ftanb in 
e;^ina ftetg in pf)en ©Ijren. 2) ©c|u=!ing, ha§ Suc^ ber Slnnalen. e§ ift nic^t 




46. erijtnErifi^fi 

Sdjrtftjetdjen, 



40 



S^ina. 



boaftänbig üortjanben unb enthält S3ruc^ftüc!e ber ß^ejc^ic^te ber 2BaJ)Ifürften unb ber 
bret crften ®t)naftien, jugleic^ aber in ?^orm öon Dialogen glüifc^en ben ^aifetn unb 
t^ren Mkn auc^ moraüfi^e unb :|3oütifc^e Setrai^tungen unb Se^ren für ba§ ^ro!tif(^e 
Seben. 3) ®a§ ©c^t-fing, ha§' ^nd) ber ©efänge, entf)ält eine (Sammlung alter 
Sieber, öon benen manche je^r ^art unb lief gefüf)It, lueun aud^ o^ne l^otjen poetifd^en 
©c^tüung ftnb. ®tefe Sieber reichen bi§ in bie Reiten ber älteften ®^naftien £)inauf. 
4) 3:fc^ün-tf)fieu, has, grüt)Iing§= unb ^erbftja^rbuc^, entj)ält im bürftigften e£)ro- 
niftenftit bie ß5efcJ)ic^te be§ Königreichs Su, bie mit 723 ö. S^r. beginnt unb bi§ auf 
bie 3cit be§ Kong-fu^tfe geführt ift. 5) St=!i, ber ©ittenfpiegel S« biefem SBud^e 
finb SSorfc^riften für aUe möglichen SSer£)äItniffe be§ Seben§ enthalten. — ^n fe|r 
großen ß^ren fte£)t auc^ ba§ S3uc^ ^iao, rt)elc^e§ &t\pxää)e be§ Kong=fu-tfe mit feinem 
©d^üter ^f)feng=tfe über bie ^fli^ten ber Kinber gegen bie ©Itern enthält. 

SfJäd^ft ben King§ ftet)en bie üier ©fe=f(f)u genannten Sßüc^er im 2(nfef)en am 
tlöc^ften. ®a§ eine berfelben, ^a^io, bie gro^e ©c^ule, ober bie Kunft jur 58oII* 
enbung ju gelangen, mürbe bon Kong^fu-tfe gum 2:eit felbft gef dfirieben ; bie übrigen 
fc^rieben feine ©d)üler 5:^feng=tfe unb 5:fe4e (önfel be§ großen 3Beifen), 9JJeng=tfe 
unb anbre, bie Se^ren be§ 9JJeifter§ mef)r auSlegenb, al§ meiter entmidcinb. 

9Jieng-tfe, beffen ^JJamen bie SJJiffionare in 9JJencin§ latinifiert £)aben, ift ber 
bebeutenbfte ber 5JZad^fDlger be§ ©ong=fu4fe; aber er ift fdjärfer unb leibenfd^aftlid^er 
a(§ ber 9}Jeifter, üerfc^mä^t audj bie SBaffe be§ Säd)erlid)en nicf)t. Sein Qid ift bie 
SSernic^tung ber fop^iftifc^en S^^^le^ji'en , meiere feine 3eit öermtrrten. ©c^üIer be§ 
Sfe-Be, ift er 314 ü. (S^r. geftorben. 

©ang öereinjelt fteljt ba§ SBer! be§ Sao=tfe, tia^ ^ao=te=fing, ber Kanon oon ber 
SSernunft unb ber ^ugenb. — KonfuciuS unb Sao=tfe merben mit f|Däteren ®enfem 
unter bem 9^amen ber jetju ^IjÜDfo^^en §ufammengefafet. 

HJJeifterl^aft fann, loaS SSoUftänbigfeit unb 3uöerläffigfeit betrifft, bie (^inefifdie 
(Sefdfiidjtfc^reibnng genannt loerben, leiber nic^t ebenfo tiinfid^tlic^ ii^rer ®arfter(ung§= 
n)eife; ber trodene Stnnatenton be§ 3:;fc^ün= tieften ift l^errfc^enb geblieben. (Seit ber 
®t)naftie ^\a (2207 — 1767) bi» auf hen l^entigen Üag befielt ba» 9lmt ber 9fieid^§= 
gefc^id^tft^reiber, melcf)e fic^ ftet§ einer Unab^ängigfeit erfreut gu :§aben fdieinen, bie 
Sßertrauen in i^re 33erid^te ertoedt. Seiber ift aber burd) ben großen Süt^erbranb be§ 
2:fd^in=fd}i=:§mang=ti (um 200 d. ßf)r.), Ina» fic§ bi§ ba^in öon jenen OueUen erlialten 
^atte, §u 65runbe gegangen. jöa§ ©fefi be§ ©fematfian au§ bem erften Qa^i^^itnbert 
0. ®I)r. ift nädjft bem Sc^ufing unb bem Jfc^ün=t^fteu ba§ tnid^tigfte SSerf für S^inaS 
ältere Ö^efd^idite. ®er 35erfaffer Ijat mit unenblid;em gleite hie üorJ^onbenen '^mt- 
mäler, Urfunben unb Sagen burc^forfd)t, um fo ein SBerf ju fdiaffen, ha^ bie ©efc^ic^te 
öon brittet)atb Sa^i"taiifenben, öon Kaifer ^oang=ti bi§ auf 122 ö. S^r., in fic^ fafet. 






§ n 6 i c n. 

[ein Sanb ber ©rbe f)at fett ben ätteften 3etten bte Ttm\ä)en \m'i)x inter- 
effiert at§ Snbiett. ®iefe§ märd^en^afte SSunberlanb iuar öon je^er 
ba§ ^tel ber ©ef)njuc^t aller S?ölfer, toegett ber Ö^erüc^te üon feinem 
fabelhaften afieid^tum an feltfamen, tüertüollen unb !öftltd)en 5Ratur= 
^robuften. @(f)on bte erfte «Seite ber SSibelerjäliliing nennt ha^ |5ift)on-untflDffene ßanb 
K^tpilat), „tüo bo§ Öiolb ift, tno ber Seboraf) (badara, ^BaunttDoIIbannt) gebeizt nnb 
ber ©^ofiam ober Safnrftein gefitnben föirb". Unb ^tfl^on, ber milc^reicöe, ift ber 
(SJangeg, unb etjatnilaf) ift h)eftlic^e§ S^tbien, tük ha§> metjrfarf; genannte Dpl^ir. 

S^Zamen unb SJatur be§ Sanbe§. 

Dbtüo|I fdion bie älteften § anbetet) ötfer mit ben Silbern in SSerfe^r ftanben, fo „oftinMen. 
liegt e§ bo(^ in ber ^olitif alter tianbettreibenben SSöIfer, bie Onelten geheim jn Ratten, 
au§ benen fie i^re foftbaren SSaren ^olen. S)a§ Sanb jenfeit be§ Snbu§ mar ben 
SSötfern (SuropaS bi§ gu Slle^anber bem ©ro^en faft ganj nnbefannt. SJtan nanttte 
e§ Snbien, üon ben §inbn, bem SSoÜe, toelc^eS man 5unä(^ft !ennen lernte, unb 
bejeiciinete mit biefem 9^amen aüe Sänber öftlic^ öom Snbu§. SDen 3^amen Dftinbien 
erhielt i)a§ Sanb erft naä) ber ©ntbedung 9lmeri!a§, tnelc^eg SBeftinbien genannt 
tüurbe, Weit ^oivLmhn§>, at§ er auf feiner n)efttnärt§ gerichteten ©ntbecfungSfa^rt e§ 
entbedte, ^nbien erreicht §u fiaben meinte, b. f). Sf)ina, tnetc^eS im fpäteren SJiittelalter 
unter bem S^lamen „Dberinbien" befannt mar. 

Dftinbien nun, ba§ Sanb, mit bem mir e§ ^ier ollein §u tfjun l^aben, bilbet ein 
unregelmä§tge§ ^iered, beffen SBin!etfpi|en genau nac^ ben üier ^immel^gegenben toeifen. 
@§ ettt^ätt 3V4 SJJillionen qkm, unb auf benfetben h)o£)nen je^t 250 9JiiIIionen 9}ienf(^en. 

®ie norbmeftlirfie Seite biefe§ 8Sierede§ tuirb bon bem f^Inffe Snbu§ (@inb ober 
@inbJ)U, b. i. gtut ober Strom), bie norböftlic^e öon bem 2200 km langen ttnb 
300 km breiten §imalat)agebirge gebilbet, bie fübföefttid^e bom Slrabifd^en 3Jieere uitb 
bie füböfttic^e bom S5engalifd)en SKeerbufen befpült. 

Ungefäljr in gleichem S3reitengrabe mit ben SJiünbnngen be§ Si^i^uS unb benen 
be§ ®ange§ ^ie^t fid^ eine 33erg!ette :§in, meli^e haS^ 3Sinb|t)agebirge ^ei^t uitb 
gang Dftinbien in gtoei ^reiede teilt- 

(S^iamer'ä itt. SBeltgefdiic^te I. 6 



42 Snbien. 

®a§ nörbttc^e btefer SDretede fiei^t ^inboftait. SDer nörbltc^e Seil beSfelben, 
in toetc^en ficE) ba§ §imala^agebtrge (Himälaya, Himavant, ba§ ift „ber j(^neerei(f)e") 
öerläuft, ift ein l^errlic^eS Sllpenlanb, auf bem alle Slrten europäifc^er ^^ruc^tbäume, 
betreibe nnb anbre ^uüurpflanjen gebeiJien; ber f üblich gelegene ift ein gro^e» S;ief= 
lanb. 2)iefe§ 2;ieflanb, ha^' bor^ugSlDeife Sanb ber 2trt)a (Aryavarta ober AiyadeQa) 
J)ie^, verfällt in glüei Steile: in ba§ Xieflanb be§ Snbu§ nnb ba§ be§ @ange§. 

ser 3nbu§. SDcr Urfprung be§ Sttbu§ ift eben jene§ DueHengebtet ber großen inbifc^en ©tröme, 

tüoJiin ber 2Jit)tf)u§ feine tounberbarften ©rsä^tungen, bie SBo^nungen nnb @c^a|!ammern 
be§ @(j^ä|egotte§ ^ubera öerlegt, n^o fic^ ber öötterberg ^ailäfa nnb bie J^eiligen Seen 
befinben: anf ber Sfiorbfeite in ber tiefften ©attelbnd^t ber |)imalat)aberge. (Srft fliegt 
er, gtüifc^en §imalat)a linU nnb ^arafornm red)t§, in engem Sliale nac^ 9lorbtt)eften, 
bi§ er ficf) an 8Sorf|)rüngen be§ „inbifc^en ^aufafu^" umtüenbet nnb bie getfentfiore 
^nbien§ bur(^bri(i)t. ®urc^ tüilbe, felfenftüftige, nntüegfame S:^alf(^luc^ten braufen 
feine SBaffer fübtoärtg unb fteigen, oberfialb be§ fieutigen ^ttto! nnb nod^ einmal 
unter^Ib be^felben ©tromfc^neEen bilbenb, in bag ©tnfenlanb l^inab, um bann in 
breiterem Seite unb rn^^igem Saufe nad^ ©übtceften jum äReere gu gelangen. ®a§ 
öftlic^e Ufer be§ ^nbug unb ba§ Öiebiet ber fünf Ströme, tüd<^t 5ufammenf[ie§en unb 
ben Snbu§ bilben, ^anbfd^ab (^ünfftromtanb) , ift eben unb fruchtbar, n)ät)renb 
gegen ©üben im eigentlichen 3J?ünbung§gebtet be§ ^nbu§ meift ©te^|)en finb. Sßei ben 
atten Snbern I)ie^ biefe§ günfftromlanb ^antf c^anaba, bei ben gried^ifc^en @eograp{)en 
^enta:potamien, j;e|t ^anbfc^ab. ®ie fünf ©tröme, nac^ benen 'öa§' Sanb benannt 
njurbe, finb bon SBeften nac^ Often folgenbe: S)er ^fi^elom (58ef)ot, oud^ iöebfc^a), 
bei ben Stlten Hydaspes; ber 2: fcE) in ab, Acesines; ber ^raöati (9tatri, ani^ S^^oti), 
Hydraotes; ber SSjafa (S3eia§), Hyi^hasis; ber ©atlebfc^, Hisidries ober Zadadres. 
^n biefen legieren ergießen fic^ bie üier erftgenannten glüffe unb ber ©atlebfc^ münbet 
at§ mächtiger, f(^iff barer Strom in ben QnbuS. ^n biefem Seil 3nbien§ ift ber 
©lefant nidjt Iieimifrf). SSon bem Stromgebiet ber ®anga ift bog ^anbfc^ab burd^ 
eine SBüfte (St)ur) getrennt. 

®te ©anflo. Site ^au|:)tquelle ber „i^eiligen" (^anga, bie Bhägirathi (ba§ ©lücfgfinb) entf^ringt 

bem Sc^tunbe einer Joeiten @51etfd)erfpalte be§ „|)immel§fteige§" (9tubra§ 3Bof)nung, 
aud^ $ßiff)nu§ Sßurg genannt), eine§ ber ©ipfcl be§ günfgebirgeS. Über anbert^alb 
SJieilen bofirt fie fi(^ unter (£i§ unb Sdineelager i^ren 2öeg, bi§ fie — Gangodbheda, 
ber @anga=2lu§bruc^ Jiei^t bie getoeitite Stelle — irieber §u Sage tritt. Sie fliegt 
erft nac^ SBeften, bann, mit ber S^^nabi Oereint, nac^ Süben, burc^brid^t bo§ ^»od^^ 
gebirge unb ge^t im „ßiöttergemünbe" bie Iieilige unb fagengett)eif)te S5erbinbung mit 
bem anbern Cuellftrome ber Qianga, bem Alakanandä, ber Stlafatoonne ober So(fen= 
maib, ein. S)ann tritt hie ®anga in bie (äbene: ba§ ift Gangädvära (6iangat!^or). 
Sie ftrömt bann burd^ ba§ äJitttellanb (Madhyadeca) in äiemlid^ geraber 9?i(^tung, 
burd^ 9JebenfIüffe Oon redf)t§ unb Iinf§ immerfort öerftärft, nac^ 5Rorboften unb bann 
nad^ Dften, bi§ fie in fein 9JJünbung§gebtet tritt, too fie fid^ nad^ Süben !eJ)rt. ©in 
toeitoerslüeigteg, ineinanbergreifenbe§ 9}?ünbung§geäfte fällt in §a£)IIofen Slbflüffen in§ 
SJJeer. Ser bebeutenbfte 9^ebenf[u^ ber ©anga ift bie 2)amuna (je^t ^umna). — S)iefe§ 
Stromgebiet ber Öianga ift eine§ ber üppigften Sänber ber @rbe. Ser §tmaIaQa 
bef(f)ü|t e§ gegen bie eifigen ^Jiorbtoinbe, toätirenb er bie ^Regentoolfen aufhält, bie ber 
^affattoinb öon bem Sübmeer ^erantreibt unb fie gtoingt, i^ren befrud^tenben Siegen 
auf bie Oon einer tro^ifd^en Sonne burd^focf)te ®rbe gu ergießen. §ier toad^fen hk 
ebelften 9iupäume, toie ^almen aKer 3lrt, Sanbel^olj*, Sea!= unb ©ben^olsbäume 
u. f. to. unb au^erbem bie föfttid^ften ®eU)ür§pfIanäen; ferner ^nbigo, S3aumtüolIe, 
3udEerrof)r nnb 9fiei§, njeld^er le^tere iia§' §au|3tna^rung§mittel ber S3edi)Iferung au§- 



titefte ®ef(f)icl^te. 43 



maä)t ®ie funt^figen ^Rieberungen an ben 9Jiünbungen bet Ö^anga xtnb be§ S3ra^ma= 
pntm, fotote am 5l6faIIe be§ ^limalat^a ftnb mit itnbur(f)brmglt(^en tro^tfc^en Steuerten, 
®fd^ungeln, Befe|t, in benen ha§ $8amBu§roi)r eine bebentenbe (Stelle einnimmt unb 
in föeld^en garnfränter bie ^eftalt bon S3änmen annehmen, ^n biefen äBilbntffen 
Jiaufen ©lefanten, S;iger, Seo|)arben, SfiaS^orne, Süffel, Stffen, ^errli(^ gefieberte SSögel, 
tüie Pfauen, ®oIb= nnb ©ilberfafanen, bie Ureltern nnfrer §an§p§ner, nnb riefige 
©erlangen. 

®a§ fübli(^ ber S5inb^t)a!ette gelegene S)reiecf, an beffen füblic^er (S|)i|e bie gro^e 
Snfel ße^Ion (inb. Sanfa) liegt, ^ei^t ®e!an. ©tlpa ein fünftel feineg (S^ebiete§ finb 
^üftenebenen; ha§ übrige Sanb tft öon üerfc^iebenen SBergfetten burdEijogen, bie in ber 
Tlitk ein au§gebe^nte§ S;afettanb bilben, tneld^eg etwa 500 ajteter üBer ber SJleereS- 
fläche liegt. ®ie ©ebirge geic^nen fic^ burc^ aOfietattreicItum au§, aber noc^ berühmter 
finb bie bort unb in ben glupetten gefunbenen eblen (Steine, tnie diamanten, 9tubinen, 
(SopJlire, ©maragbe, bie, tüie ani^ bie f oftbaren perlen au§ ber bie §atbinfel nm= 
f^ülenben (See, fc^on im SWtertum befannt nnb ^oä) gefrf)ä^t n)aren. 

C©Bpd|ftJ|i^ utttr Mtligxvn titv Jntrer. 

S)te Ouellen für bie ältere ®efc^id)te ^ni^ienS finb rec^t f)3ärlic^e. S~nf<^i^tften, „biefe 
fteinenten 3e"9^" ^^^ SSergangenfieit, finb nur in geringer ^d)i öor^anben. Unb bei bent Über= 
lüiegen ber ^^antafietpti'gfeit ber ^nber, bet i^rem |)ang jur ©dituärmerei bejahen fie auc^ 
wenig ©inn für föe|(f)icf)t§f c^reibung , b^ftorii^e ^erfe festen bafier faft gang. SJon einiger 
33ebeutung finb für ben f^'C'rfdier bagegen bie beiben |)elbengebicbte 9)fabäbbärata unb 
5Rämät)ana (ngl. ©. 62) jottjie bie ^uränaS (ügl. ©. 89). ?fur für bie Dteligion fliegen bie 
Oueüen reid)Iicb. 3" ^^^ ^i^r S5eba§ felbft (bgl. @. 61) fommen noi^ bie ®rlöuterungen ber= 
felben, bie SSräbntana unb ©ütraS. gür bie ^enntni§ be§ 9tec£)t§leben§ finb bie erbaltenen 
9fJec^t§bücber, öor allem ba§ ältefte nai^ SKanu benonnte (©. 51) tnic^tig. 

I. Snbljen bt0 jum ^lufkommen b£0 ißubbijtsntug. 
^tltefte ©efc^idjte. ©iniüanberung ber Girier 

S)ie ältefte ÖJefd^id^te biefe§ l^errlid^en £anbe§ ift in tiefe§ ®un!et gefüllt. 2Bir ste aner im 
njtffen nur, bo^ nad^ 2000 o. (S^r. öon ben „Qnbogermanen" (©.5) ein Stamm 
an ben mittleren 3nbu§Iauf, öon ^florbtoeften ^er fommenb, öorbrang unb fid^ in lange 
ioötirenbem Kampfe gegen bie SSetüo^ner be§ £anbe§, bie „fc^toarjfiöutigen S)oft)u", 
be§ ^anbfd^ab bemöd^tigte. 

®iefe ©intoanberer öon fietter Hautfarbe nannten ftd^ felbft 3(rt)0 ober Slrter, 
b. t). bie SBürbigen ober bie ßJebietenben: ein Sf^ame, ber inbe§ öiel ölter ju fein 
fd^etnt, aU bie ©intoanberung in Snbien, fo ba^ er töot)I alle ^nbogermonen öor 
i^rer ^ertrennung in (Stömme bejeid^net, bann ober an ben in Slfien einh:)anbernben 
Stämmen (alfo ben Snbern, Werfern unb S3a!trern) !^aften bleibt. SDer ^yjame §inbn 
(Sindu) bagegen ift ben in S«bien eingetnanberten Slriern nac^ bem 3nt)U§f[uffe beigelegt. 

Stämme öon tiefbunfler Hautfarbe mit bidem, longem, fdtiföargem §aare, breiter, 
ftum^jfer 5iafe unb deinen, eng gefd)Ii|ten klugen tiaben bamal§ Snbien tnne. So 
h)o^nett im a)lünbnng§belta be§ Snbu§ Subra§, im SSinbfi^agebirge bie @onba, 
norböfttid^ öon biefen bie ^afiaria, an ber Oftfüfte öon 2)e!an bie Siamila. 2lIIe 
finb ben Slriern „jE)aft)n", b. i. ^^einbe. Slber bie Strier bred^en i^re 93urgen unb 
öertilgen ober öertreiben hk S3efiegten; iia§> Sanb ber fünf Ströme nehmen fie f eiber 
in 33ef{^. Qu ben alten ßiebern be§ Siigbeba f|)iegelt fic^ biefe ^elbenjeit be§ inbifc^en 
SSoIfe§ njiber. 

®a§ Sanb jn bebauen, toar in bem ^anbfd^ab bie ^au^tbefd^äftigung ber Eroberer; 
ober fie mußten SSietijui^t mit bem StcEerbon §u üerbinben: i^r |)an|)treidt)tnm rtor tl^r 



44 



^nbien bi§ äum Stuffontmen be§ 58ubb:^t§mu§. 



SStefiftanb: ^ferbe, bte fie aU Zugtiere öertDenbeten, 6efonber§ ober 9tmber-, Riegen* 
unb ©c^affierben. 

®a§ SSort go (tu^, 9imb) bebeutet bo^er bei irrten md)t nur ^u^, fonbent &tlb unb (5)ut 
überl^aupt. ßü^e, fagt un§ ber Sänger, macfien ba§ |)au§ glücfüc^, ber Diinber ©timme ift 
glüdbebeutenb. '^adj i^rem SBefi^ ge^t jebe§ Seter§ ®ebet, jebeg Sänger§ ©efang. „3)er pdfifte 
©Ott ift ^nbxa; unb tt)a§ bie 9ttnber" — jagt jener felbe Sänger — „»»aS bieje ^ier, ba§, ii)x 
Seute, ift ^nbra, unb folgen ^nbra toünfc^e iä) mit §ers unb ©inn". 




49. ältelit ;lFonn btr tnbifdjra Jöoljnnng. geid^nunfl bon SStoiret=te = Suc. 

S)o§ gitnb gewährt 9k^rung, S3e!Ieibung unb ®erätfc£)Qft, olfo alleS, tt)a§ ber SKenfc^ jum 
fieben bebarf, ba§> §au§ auggenommen , unb aud) bafür bient i^m ^ur 9?ot no^ ein ^eltboc^ 
au§ tu^f)äuten. SDarum ift, tt)er 5Rinber bat (gomant), aucb „reic^"; unb ein „JRinbers ober 
§erbenberr" (go-pati) ift §err überhaupt, ift „5lnfü£)rer unb ^errfdier". — aSeil aucf) bie |)erbe 
am §immel, bie ©eftirne „atinber" t)t\^m, barum ift aucf) ber Sonnengott „SRinber^eiT" 
genannt, Snbra, ber bie „iföolfenfübe" befreit, bamit fie ilire aJcitd), ben 9tegen, f^jenben. 

®er „tub= ober 9tinberf)irt" (gopa) ift |)irt, ^üitx, 2öäd)ter überf)au^t, feine a3e)cE)äftigung 
ift eine e^ren^afte unb bie 33e3eid)nung §irt unb §irtin finb g^rennamen nod) in fpäter 3eit. 
Sa aber bie 9?inber^erbe ober ein tn^ftalf (gotin) bem gangen ®eftf)Iecbte getjört, gilt jene 
SSeäeidjnung fotoot)! für g«nberl)erben, al§ für ©efrf)Ierf)t, 3(bfunft. SSo aüeg Siebten unb Srac^ten 



Eroberung be§ ß)ange§Ianbe§. 



45 



©roberung 
lanbeä. 



im Seben auf Mnbererreerb ausging, i[t e§ ba §u Dertüunbem, tt)enn ber 3(u§bruc! „na(^ ^ü^en 
fu(f)enb unb treibenb" — „letbenf^aftlic^ bege^renb" ü6erf)aupt begeic^net, ebenfo lote „natfi 9imbem 
ßerlangenb" gleid)bebeutenb ift mit „fampfluftig". llnb ein§ mar bei jenen fampfgewotinten 
§irtenftämmen 5?am|)fe§fuft mit bem fiam^f felbft, bem ©infall in benachbarte^ ©ebiet, um 
fic^ ber 3Rinber^erben al§ 33eute, be§ näojften 2Seibe^Iot^e§ al§ eignen SSefi^eä p bemäd)tigen. 
©0 l^rägt bie (Bpxaäjt Seben unb ©eift il)re§ 5ßoIfe§ au§, befto fräftiger unb tennjeitfinenber, 
je fröftiger unb naturiuüd)[iger jene§ ift. ©in eingigeS SBort, eine einzige SBortfamilie gen^ä^rt 
ein gangeS ^ulturbilb. 

21I§ fi(^ i^re ^at)I üermefirte, befinten fie fi(^ au§ unb brängten naii) ©üben. 
Um 1500 ö. ®^r. finb fie bt§ §u ben ^nbuSmünbungen borgebrnngen. 

SDte Strter leiten in SDörfern beijammen; e§ entftonben au(^ befefttgte umtpattte 
Drte. @te bilben ntc^t eine etngige ftoatltc^e (SJemeinfdiaft, fonbern jie hperben öon 
einer Slnga^I öon t^ürften, 9f{aja, au<^ ^xqpatx, b. i. |)au§f)erT, ober (S^o^ja (^uf)f)trte) 
genannt, bel^ertfcfit, in beren Umgebung '\iä) ©änger unb ^riefter befinben. S^lamen, 
h)ie hie ber 33^ärata, ^äuraöa, ber Sföäfu, barau§ bie Röntge unb @tamme§fürften 
entf|)roffen, rtierben öon ben f|Döteren 9^ac^!ommen aU bie öon |)oIbgi)ttern, gelben unb 
Sßetfen geehrt. S)a§ Seben ift frtegerijd^ betpegt, gelben unb fRaubgüge finb f)äufig. 

3JJit ber Sät tourbe ha^^ Sanb abermals §u enge: man brang tütikx nac| Dften unb 

über bie Söüfte tn haä gefegnete (SJangeSgebiet öor. SDte bort h)o^nenben (Stämme 

öertetbigten fi(^ tapfer, unb ba§felbe t^ten fc^on angefeffene artfc^e SSöIfer gegen anbre, 

f:päter nadjbrängenbe. jS)iefe Kriege bauerten Soi)r^unberte. ^rtegertfc^er 3)Jut !am 

jur (Geltung. SDte SS:a|)ferften fc^arten ftc^ um ben S^i^nig, unb au§ i^nen gingen W 

gelben l^eröor, toelcEie in ßJefängen gefeiert h)urben. 

®ie (Erinnerungen an biefe Sämipfe finb in ben beiben (Spen, bem Mahäbhärata (bie gro^e 
©(^Ia(f)t) unb Rämäyana erf)alten. Seiber boben biefe föebic^te fo biete ^ufä^e unb ltm= 
orbeitungen erfatiren, jo ba^ fie in itjrer gegenwärtigen ?tbfaffung, bie hm erften 3a:§rf)unberten 
t). &jx. angefjört, nur fd)iner bie 3Sert)äItniife gur geit if)re§ ÜrfprungeS erfennen laffen. 

©nblic^ nafim man bie ü|)|3igen Sönber am ÖiangeS ein unb lie^ fic^ bort f)äu§Ii(^ 
nteber. ®er ^oben gab taufenbfac^ trieber, n)a§ man if)m anbertraute; mit menig 
5lrbeit geloann man feinen Seben§unter^alt, unb ha^ SSoI! gab fic^ bem behaglichen 
(Senuffe ^in. Sin 33eunru^igungen burd^ bie öertriebenen Ureinmo^ner fef)tte e§ fieser 
nic^t; allein bie 9ia(^!ommen ber Krieger, Wttä)t in ben ©c^Iaditen auf ben ©roberungS- ©ntfte^ung 
5ügen geglönst Ratten, tuaren lieber Krieger getuorben, unb t^nen überlief man e§ gar6en. 
gern, ben t^einb surüdgutreiben. @§ bilbete fii^ ein ®rieg§abet, ber e§ öerfi^mö^te, 
an bürgerlichen Sefc^äftigungen teitäune^men. SSeil man ben ^rei§ il^rer SSorfafiren 
bei allen ?^eften fang unb fie im {^rieben bon ben i^nen eingeräumten Sänbereien unb 
bem bom Könige geja^Iten @oIbe of)ne Slrbeit forgIo§ unb in ?^reuben lebten, fo 
l^ielten fie \xd) bolb für beffer aU ba§ übrige SSot!, h)elc^e§ fi(^ um feinen Sebenä» 
unterijatt bemütien mu^te. 

®ie Krieger, gu benen aud^ ber gürft gehörte, l^ie^en 9tote ober ^fc^atria, ha^i '^olt 
bie (Selben ober SSoi(;'t)a, ©tammbertoaubte. Sediere loaren unb blieben inbe§ 5trier unb 
bünften ftd^ erJiaben über bie befiegten Ureintoo^ner, hk (Bä)'max^e ober ©ubra ^ie^en. 

Über alle biefe klaffen erhoben fid^ aber infolge ber Umtoätgung auf retigiijfem 
Gebiete, bie im ßJange§lanb Pa^ griff, bie ber ^riefterfamilien, ber S3ral)manen, 
unb fo entftanben bier fcEiarf gefonberte garben, ungenau haften genonnt, bereu 
Unterfc^iebe fic^ alCmälilic^ immer fc^roffer auSbilbeten. 2Bie ha^ gefd^al) unb meiere 
i^olgen haS^ ^atte, toerben tnir fpäter fel)en. 

3)ie attinbifd)e ©öttermelt. 
9ll§ bie inbifd^en Slrier no(^ in frifd^er ^ugenbfraft im ^anbfdiab meilten, 
bemalirten fie butd^auy bie (Srunbjüge ilirer altarifd^en 9Jaturreligion. ^od^ fd^on l^ter 
ertüarfifen attmö^lid^ befonbere Se^ren me^r |3l)antaftifd^er 3lrt. 



46 



^nbien bi§ sunt Sluffommen be§ S5ubbf)i§mu§. 



@§ gab gute unb böfe @etfter: ^eHe, leud^tenbe unb finftere. ®te erfteren, Devas, 
b. 1^. bte ftra|Ienben, toaren bie ben SJienfd^en freunbticfien, bie forttr)ä|renb, efienfo tüte 
bte 9Jienfc^en, mit ben feinbltdjen (Elementen im ®am|3f traren. Ser (Srftgefcorene unb 
Snbro. fjöc^yte biefer Sic^t= unb Suftgötter War ^nbra, ber „^unbertmäc^tige", ber jenjeit be§ 
Suft!reife§ luo^nte unb al§ furchtbare SBaffe ben SDonnerfeil ^atte. (£r toar ber Suft^ 
gott, ber ßJott be§ blauen ^immet§; i^m ftanben bei ber SBinbgott SSat)u (ber 2BeJ)eube) 
unb hk furchtbaren SJlorut, bie SSetter== unb ©turmgötter; fie l^alfen it)m bie fc^tüarseu 
SBoIfen berjagen, mit benen ber „(Sintiülter", ber mä(^tigfte ^ritra, ben ^immel 
öerfinfterte. ®er fd^redlic^fte unter biefen föinbigen, obgleich lüo^It^ötigen ©Ottern tft 
ii)X ^err unb SSater, ber tieulenbe 9tubra, ber ben üon Qnbra erregten ®en)ittern 
öoranjielt, föelcfie ben befru(f)tenben Stegen bringen, ben bie böfeu (Spötter fern ju 
Italien fud^en. 




50. fnSra-Soblja (Inbrao •^of), Mova. Sta^ Sefmann, „©efc^ii^tc icS alten Snbicnl". 



9Bie Snbra ift fein 6^ott nereljrt non ben tnbifc^en ?lriern jener 3eit. ®r aüetn, l^ei^t e§, 
t)Ot Siebe gu ben @terbUd)en, ift i()r Reifer unb läfet nicf)t llnf)eil fommen über bie §äupter ber 
©einen. Sr gibt Dfinber, ^ofje, SBagcn, Derleibt ^inberfegen, ®eiunb{)eit, Iange§ Qtbm unb 
©ieg. ®urc^ bie Xranfo^ifcr unb ©ebete feiner SSerebrer angeregt, fommt ber g-eljenfpalter auf 
feinem ©treitttjagen mit bem 5)Dnnertei(, ben golbenen ^$fei(en, ©peer^fen unb rca^S it)m an 
SBaffen sugefcf)rieben wirb, unb nimmt ben il'ampf anf für feine jvreunbe: „benn er ift'§ ja, ber 
große ©d)iacf)ten altäumal al§ i^nmpfer fübrt bem Sßoff nacf) feiner ^errficbfeit; nun trauen fie 
xvoijl bem Snbro, bem getnaltigen, ber feinen 5)onnerfeiI al§ SobeSmaffe t)emiebermirft. ®r ift 
ber §elb, melcber bie ©egner beibe, bie S)afa= "nb 9(rt)ofeinbe, fcf)Iägt." 

©0 tritt bie ^erfönad)feit be§ ©ötterfönigs. Dor allen ©öttern am fräftigften t^eröor, unb 
enge ftnb feine ^öegiefinngen ^u ben 93cenfd)en in ^rieg unb grieben, unb ber gtäuäenbe |)elb 
l^at Beinal^e Ieib:^aftige§, menfd)(id) geartete^ SSefen angenommen. 

Unter ben (Spöttern be§ Siebtes berefirte man uäc^ft ^nbra bie 9}?orgenröte, 
Uf d^a§, bie Soc^ter ber ©onne unb beg ^immcB, beffen 5:f)or fie i)ffnete unb au§ 
bem fie auf einem mit rrten ^ü^en bef|3anntcn Söagen eintierjog; ferner ben ©onnen- 
gott @ürt)a, beffen Söagen fieben falbe 5Roffe jogen unb ben man unter tjerfctjiebenen 



S)ie altinbifd^e ©öttertüelt. 



47 



Flamen üere^rte, 16alb al§ ©r^euger, ©aöttrt, ober @rnäf)rer, ^ufc^an, bdb at§ 
Wifitxa (ßJott be§ lichten S;oge§, ber bte Tlm'i^m 511 reger 2:§ätig!eit ruft), ©ein 
freunbltc^er fRe|3räfentant auf ber @rbe loar ber f(f)öue geuergott 2lgni, ber ben 
SSerfelir gluifc^en beu ©Ottern unb aJienfd^en bermittelte (D^ferfeuer). 

®te göttlidie SSerefirung ber ©onne tvav eine uralte 6et allen Pfriem. ©0 ftanb aud) ©ürlja 
Bei ben inbif(^en 3lriern noc^ in i)oi)mi Stnfe^en. ®ie ©onnengottljeit ift bie Urquelle allen 
Siebtes, be§ £eben§ unb ber ®rnäf)rung. S^r SSilb, ba§ ftral)lenbe ©ounenrab, al§ Qmai, 
©egenftanb ber $8erel)rung fiingefteltt, ijt ba§, ältefte ©tjmbol göttlidier Madjt unb SSelt^errfd)aft. 




51. i&u^droivk Bfln ^Ijarljut, mit Darftilltmgin bea Ijs'tltflJrt SSonnsnraJbes. 
SRqc§ gerguf[on, „Ind. & East. Arch." 

gür ^eilig !^ielt man auc^ bie S3aum arten, bereu §dIj norneljutlid) „ben 3lgni im ©d)D^ 
trägt", b. f). au§> beren §ol§ man burd) Ouirlen ben g'Unfen — Slgui — lodte. ©:päter er^^ielt 
bei beu SSubb^iften ber S3aum (befouberg ber geigenbaum) al§ ©il^ ber ®rfeuutni§ unb ^odiften 
@rleud)tung eine bcfonbere 5Bebeutung. 

SfJeBen ober üBer Qnbra thronte aber uoc^ ein fet)r mächtiger, get)eimnt§boIIer 
(SJott, S5arnna, ber &ott be§ §tmmeI§geU)öIBe§ (UranoS), ber „^öntg, ber ha§ 2111 »aruna. 
umfaßt unb alle SSefen, alle§ SeBen unb alleS ©c^idfal in fetner §anb öerfc^toffen 'i)ält 
(gr mar e§, ber bie Söelt in§ Safein gerufen, bie eföigen Ö5efe|e gegeBen ^atte, benen 
@ötter unb SJlenfcEien folgen mußten. (Sr fiatte ben ßieftirnen i^re '^af)n angetoiefen 
unb jebem SBefen feine Befonberen (Sigenfc^aften gegeBen. ©ein 9teid^ ift auc^ ber 
2goIfenf)immeI, tDdä)tx ha§> Sic^t berfc§Iie|t, ba§ Tletx, UJetc^eS bie ©rbe Bebedt, unb 



48 



3nbien bi§ jum 2luffommen be§ 93ubb^i§mu§. 



D)jfer. 



bie Sfiad^t, tüetd^e ben Sag üer^üttt. @r toet^ unb !ennt otte§. 3IIIe§ $ßer6orgene tft 
ifim offenbar, alle Xxkhe be§ menfc^Iid^en ^ergeng, au(f) alle @ünbe unb alle ©c^utb. 
(Ex, beffen Ieud^tenbe§ ©onnenauge Bei %ag„ unb beffen @|)ä£)er, bie ©teme, bei 9?aii)i 
Umfd^au galten, ift berufen, „ha^ S'iec^t burc^ Oted^t gu forbern". (Sr toad^te über 
ha§ fittlid^e Seben ber SKenfc^en, ftrafte i^re Übertretungen burd^ @ran!^eit unb 2;ob, 
öergab aber aud^ beut S^ieuigen unb mar ein Sröfter in Kummer unb ^Rot. Urf|)rüngIidE) 
tvav tüo|I er ber l^öd^fte (Siott. S)a§ 3SoI! inbe§ fonnte fid^ üon i^m feinen redeten 
Segriff mad^en unb ^ielt ftd^ me^r an bie Götter, bereu %i)attn bireft auf t^re 
©inne toirften. 

^od) ift 5U erujä^nen ber S^otengott ^ama, „ein (Snbebereiter für bie Seiber 
ber ajiänner"; fein gefd^ujungener ^errfdEierftab bebeutet Sobe§ongft, feine§ |)aufe§ 
(£infe£)r ift Sterben. ®iefe 2Bot)nung aber ift jenfeit ber S?aftarani, Xüo W S3öfen 

if)re ^öllenqualeu leiben, bort fi^t ber „Dber= 
J)err ber 35orfa§ren" unb richtet bie ©eelen 
ber Slbgefd^iebenen. ^ama unb 9Jlänu galten 
aU bie erften 93^enfrf)en. Se^terer iDar ber eigent=' 
licEie ©tammüater ber 9J?enfd^en, n)ä£)renb fic^ 
an ^ama bie SSorftettung oon ber UnfterbIicE)feit 
ber ©eele fnüpfte. 9)ama ^at burd^ feinen Sob 
ben 9}Jenf^en ben ^Iß'iah gegeigt, hm fie nac^ 
bem Sobe n^anbeln. 91I§ ©o^n be§ Sic^te^ 
be^errfd^t er ein l^immlifd^eS Steid^, in tneld^eS 
bie ©Uten nad^ i^rem Stöbe gelangen, U)ö^renb 
bie S3öfen in ginftcrni§ njanbeln. S3on befon^ 
bereu ©trafen ober öon einer ©eelennjanberung 
ift in ben S3eba feine ©pur. 

m§> ha^ n)idjtigfte mUM, ben SSerfe^r mit 
ben (Göttern p öermitteln, galt ha^ D^fer. 
©ie tjotteu baoou eine ganj befonbere Sßor* 
fteHung. SDie Öiötter tjatten gtoar einen Sranf 
Slmrita, burd^ ben fie unfterblic^ luurben; allein 
trofe aEcr 9}Jad^t unb Unfterbti(^feit hungerten 
fie, benn ha, Wo fie tt)o^nten, gab e§ fonft nid^t§ 
ju effen unb gu trinfen; fo loaren fie auf bie 
D|3fcr ber äJJenfd^en angelniefen. S)iefe Dpfer 
ftiHtcn i^ren junger unb gaben i^nen SJJut unb 
erfüllten fie mit ©raft, wit bie ©onne bie Suft mit i^ren ©trat)Ien erfüllt; burc^ fie 
öerpflid^tete man bie (Spötter jur S)anfbarfeit unb jum S3eiftaub unb meinte, ba^ 
fie auf biefelben einen jnjingenben Räuber ausübten. 

(SJanj befonber§ aber mürbe biefe ^raft bem ©omatranf jugefd^rieben, benn 
^nbra unb bie (Sötter alle lieben „ben fü^en, l^onigreidjen, pricfeinben unb gefd^macf= 
üolleu ©aft", ben man be§|alb mit gang befonberer ©orgfalt bereitete. 

@r limrbe au§ einer auf ben 33ergen mad^fenben ^ftanje gemacht, bie famt ber 
SSurjel bei äl^onbenfd^ein gefammelt trurbe. ^'i)Xt ©tenget mürben unter allerlei 
Zeremonien mit 2Baffer befpreugt unb ausgepreßt unb i^r fo öerbünnter ©aft burd^ 
ein §aarfieb filtriert, bei melc^er Operation bie ^rieftcr i^re {Ringer mit golbeuen 
Stingen fdjmücfen mußten, tiefer ©aft mürbe mit ber Müd) Oon breimat fieben ©ü^en 
Oermifc^t unb gab nadö ber ßJärung einen fußen S:ranf üon Oortrefflirfiem ©efd^made. 
|)i)mnen mürben §u feinem greife gefungen; attmät)Iid^ ftieg er oon einem „(Srnötirer 




62. Die Somapliame. 
9?Q(!6 SSig^t, ,,Icones plant. Ind. 



S)ie ^nber int ®ange§(anbe. 49 



ber Götter" gu ber ber ^atnx mnetüo^nenben Urgott^ett felbfi, jur Urmilc^ be§ Sttt§, 
§um SebenSerjeuger unb fraftbegabten @ötteret§eugex em^or. 

®te ^Pftanje, au§ loeMjer biefer Sranf Bereitet tüutbe, i[t bie Asclepias acida L. (eine 
(Jt^nandjumart). ^f)x <Sa'\t i[t ntild)ig, jd)ai-f, rei^enb unb äujammengie^enb. S)er ©enu| bewirft 
nid^t tuie 9Jto^njaft einen betäubenben @cl)Iaf, fonbern f)emmt otjne benfelben bie Sfiätigfeit ber 
Giemen, ©r erseugte nac^ ber ©ärung unb Zubereitung n)af)r)c^einlid) einen et'ftatifd^en guftottb. 
3Bie »uir fet)en »erben, fannten unb jd}ä^ten bie Slrier S3aftrien§ biejen Sranf gfeid^faüS über 
alle§. 'kod) je^t fdieint man benjdben in^erjien au§ einer ^ffange gu bereiten, bie fon[t bort 
§aoma genannt wuxht. 

S)er ©otteSbtenft ber mbifd^en Strtet im ^anbjc^afi tuax ttorf) jefir einfac^. Sie ©ottesbtettft. 
lebete unb gelüö^ttüd^ett Dp\n tüurben bott ben gamüienöätern ober (Stamml)äu|3tern 
(am §ou§|erbe ober im freien) bargebrac^t, unb nur tüenn mef)r feierliche D^jferfefte 
ftattfanben, an benen ha§ ganje SSoIf teitno^m, tierric^teten bie reltgiijfen §anb(ungen 
9Jlitgüeber befonberer ange|ef)ener ?^amilien bon ®id^tern unb SBeifen (9?if^i, ^abi), 
in tüetd^en \iä) biefe§ |3riefterlic^e 5lmt hati) burd^ Ö5eU)of)nJ)eit forterbte unb ein l^ifto«- 
rifc^eS 9iec^t h)urbe. 

@(^on frütijeitig tt)u^ten biefe ben ©lauben gn berbreiten, ha'^ fie ein (SJe^eimniS 
befö^en, i^re (lebete, Sieber unb 0|3fer borsüglic^ Joirffam p machen. Sie :^fIonäten 
biefe SBiffenfc^aft auf i^re S^ad^f ommen fort, taufc^ten iJire ^enntniffe gegenfeitig au§ 
unb erlongten ein immer größeres Stufe^en. Man betrad^tete fie getoifferma^en aU 
ein ^ibifc^englieb gmifc^en (Göttern unb SO'Jeufc^eu, aU tauberer, toeld^e ba§ (^el^eimni^ 
I)atten, burd^ i^re D^jfer bie ßii3tter §u g tu in gen. 

2luf biefe SSeife entftaubeu atlmöt)lid§ ein ^riefterftanb unb eine tfieologifd^e 
SBiffenfd^aft, in bereu 58efi| nur biefer mar. ©ie, bie ^ro^ito§, berftanben allein 
bie richtige g^orm ber ©ebete unb D|3fer, beun bie Götter toaren fe§r em|)finblid^ unb 
ein gormfe£)ter !ounte bo§ ganje D|3fer U)ir!unggIo§ mad^en. 

®ie ^ni^^^" i"t ®ange§Ianbe. S)er SSra!^mani§mu§. 

Söä^reub ber ^eroengeit, toetd^e bem ru£)igen S3efi| be§ (^ange§gebiete§ boranging, «uriefter» 
ftanben bie l^rieger, bie Si*fc§atria§, im S5orbergrunbe. 2lt§ aber rufiige Reiten ein* ^^'^*^'^^'- 
traten unb bie 9Jienfc^en me^r Tln^^ ^atttn, mad^ten i^nen bie ^riefter ben 9tang 
ftreitig. 5Iud^ örtlid^e ©inffüffe trugen bagu bei, biefe 5tnberung Iierbeijufütjren. 58et 
ber ßiro^artigfeit ber S^aturerfc^einungen im ÖJangeSlanbe fütitte fic^ ber SJienfd^ f)i(fto§ 
unb ol^nmöd^tig gegenüber ber 5Jiatur. @r uafim §u D)3fern unb §um Ö^ebete feine 
3uf[ud^t. ®ie§ benu|ten bie ^riefter, um bie §errfd^aft an fic^ gu reiben. 

<3ie nannten fic^ nic^t me|r ^to^ita§, fonbern S5rot)maneu (S3eter), £)ielten fic^ 
fern bon ben anbern a}Jeufc^en, nahmen ein befoubere§ betragen, eine befoubere ^leibung 
an unb ber^eirateten fic^ nur mit äRitgliebern bon ^riefterfamilien. 

S)a§ Joar allerbingS in alten Reiten nic^t fo getoefen; allein bie Strabitiouen au§ 
biefen alten Reiten toaren nebelliaft berfc^toommeu, toeil münblic^ überliefert. !5)ie 
Söra^manen unternahmen e§ alfo, biefelben gu fammelu unb in i^rem (Sinne 
jufammenjuftetten. Qu biefem ©übe fc^rieben fie bie '!8^ha, in meldten fie bie alten 
©ebete unb ^efänge fammelten, bie alten ©ötteraufd^auungen aber in i^rer SBeife 
auslegten. ®iefe S5eba§ (b. f). ^eilige§ SBiffen) lourben bie 9^eligion§büd^er ber 
Suber; fie fi(^erten ben 95ra:^mauen ben ^ßorrang bor ben Kriegern, ba beren 
93ebeutuug in ber griebenSgeit in ben ^intergrunb trat. 

Um i^re ^errfc^aft bollenb§ §u fid^eru, erfauneu bie 35ral^manen einen neuen ®ott, ®ott 
ben S3ra^mau, meld^er erft in ben juugfteu Seilen ber ^eha erfc^eint. ©r ift bo§ ®'^"^'""«- 
Ur^eilige, ber Inbegriff aller Slttma^t unb (Böttlid^leit, in i^m ge^en alle anbern 
©Otter auf. ©r ift lein ^erfönlic^er ÖJott, fonbern nur ber SluSbrud für haS^ Söefen, 

©<)otner'g iH. SBeltgef^td^te I. 7 



50 



Snbten. 



le^re. 



au§ bem oIIe§ |eroorgtng. 35rat)matt tft, nad^ einer in einem brafimanifcfjen SBexfe 
enthaltenen (Srflärnng, bie Duette ober ha§> SSefen, „au§ h)elrf)em aKe 3Sefen entftel^en, 
burd^ h)el(^e§ fie, hjenn geboren, leben, nio^in jie ftreben nnb in tt)el(^e§ fie rt)ieber 
eingel^en für bie @r!enntni§ nnb ©eligfeit." 

Slu§ biefem unerfc^ö^flic^en UrqueE be§ ®eifte§ ging alle§, tva§> ha tüax, !^eröor. 
Selbft bie ^ftange tvax geftiiff ermaßen ein befeelte§ Sißefen, in toeld^em fid^ ein Sltom 
an§ biefem Urquett befanb. Sie pc^fte ©tufe biefer Seiter, bie öollfommenften SBefen 
ber ©d^öpfung, toaxtn jebod§ bie SJJenfc^en; aber and^ ätüifdjen i^nen beftanb ein großer 
Unterfc^ieb, ber fd^on hmd) bie SSerfd^ieben^eit i^re§ UrfprnngeS au§ ^ra^man bebingt 
hjurbe. SDie 35ra^manen tüaren au§ feinem ^audEie, bie Sfd^atria§ an§ feinen Strmen, 
bie $ßai9t)a§ au§ feinen ©c^enfeln nnb bie @ubra§ au§ feinen {^ü^en {)eröor* 
gegangen, alle, Tlann nnb '3&nh nnb jebe klaffe mit öon i^rem ©d^ö|3fer gngeteiltet 
S3eftimmung. ®enn Ö5ott, t)ie^ e§, berglid^ if)r St^un nnb fe^te bie erfte @ottung über 
bte anbre; toegen i^rer Steigung jur gi)ttlic^en SBiffenfd^aft (brahmaveda) inurbe fie jut 
SBrafimana; bie näd£)fte, ai§> oor S3öfem fd^ü|enber ©etualttiober, n)urbe ju 3£otrit)o; 




53. ßraljman nnb feine ffiottin SarasroatU 



®eelen= 
Uanberung. 



bte britte, tüeil fie 4^anbel trieb, ber bie ©rfotge be§ S^riege§ förbert, nnb ju tl^rem 
eignen unb ber a)Jenfct)en Unterl)alt Stcferban nnb $ßiet)5uc^t, W^ er 95aict)a; bie le^te 
füllte h)ir[igli(^ ben anbern bienen unb irurbe barum 9«bra, fie foH ben anbern 
bemütig ju ?^ü^en liegen. 

9}Jit ber neuen Stnfic^t über bie @ntftef)ung ber SBelt änberte fic^ auc^ ber erlaube 
an bie i^ortbaner ber Seele, ^er ^immel ^amal föurbe befeitigt, unb bie Seelen ber 
Sieinen ge^en in S3ra^man auf, au§ bem fie gefommen. 9)ama n)urbe sum 93ef)errfc^er 
ber |)öne, in ber bie SSerbannten gepeinigt merben. 

®ie Sfiücffe^r be§ in jebem befeelten (S5efc^ö|.if öorfianbenen 2;eitc^eng ber Öiott^eit 
ju biefem Urqueß, S5rat)man, fottte nad^ i^rer Se^re ha^ einjige Streben be§ 9)Zenfd^en 
fein. ®iefe SBieberöereinigung fonnte aber nur gefcfie^en, Wenn alleS fid^ öon ber 
Sßerbinbung mit bem ^ör^er ^erfc^reibenbe Unreine abgeftreift rt)urbe. ®ie ©ünbe 
fei ein ^robuft biefe§ ^ör)3er§, be§ gteifc^eS, unb jebe Sünbe entferne ben ^eitpunft 
ber SSieberöereinigung mit 33ra^ma. Söfe ber natürliche Xoh bte jeitlic^e SSerbinbung, 
fo muffe ber freigetoorbene, burcf) bie Sünbe me^r ober loeniger öernnreinigte ©eift 
einen SäuterungSl^roje^ burc£)ma(^en. ®ie freie Seele fönne al§ folc^e auf ber 
(Srbe nicf)t beftef)en, fie muffe mit einem Körper öerbunben fein nnb miebergeboren 
Jü erben nnb it)re SBol^nung in einem i()rem Unreinig§feit§äuftanbe angemeffenen Körper, 



®a» ßnt[te^en be§ Söra^mont§mu§. 51 

in einem me^r ober tüeniger ober niebrig jtefienben S^ier, ober gar in einer ^flange 
nefimen. SSon ha ginge fie toieber in einen anbern üottfommeneren Körper nnb ^ätte 
einen langen Sittriernngä^roäc^ bnrcfiäumarfien, e{)e jie rt)ieber in einen SJienfi^en, 
junäc^ft in einen ©nbra fa^re. SSon ba ginge fie in einen S5aiQt)a§, bann in einen 
©fd^atriaä unb enblic^ in einen Sraf)manen, öon beffen ^ör^er fie allein ^n 
S3raf)man ein^iefien fönne, toenn fie nic^t bnrc^ ©ünbe toieber öerunreinigt n)ürbe. 
S)ie§ ift bie inoifc^e Sefire öon ber ©eelenluanberung. 

SDiefe SSanberung ber berunreinigten ©eete in einen irbifc^en Körper ging afier 
nad^ ber Se£)re ber SSra^manen !eine§lpeg§ fo nnmittelBar naäj bem Sobe bor fic^. 
@:^e fie totebergeöoren unb ber <SeetenIäuterung§operation nntertüorfen h)urbe, ^atte 
fie erft bie ©träfe für bie ©ünbe gn erleiben. @ie ging guncic^ft ju bem S^oten= 
gott unb 2;otenri(^ter ^ama unb bann in hk ^ölle, beren Ouaten bie ^^antafie mit 
ben glüf)enbften garben ausmalte. §atte bie ©eele biefe ©träfe einige |unberttaufenb 
^aifxt burd^gemai^t, bann erft tDurbe fie loiebergeboren unb nac^ bem Urteit§f:pruc^ 
biefem ober jenem 2;iere zugeteilt. 

©iefer unfapare, unperföntic^e SSra^man ging ebenfo toie ber ältere SSaruna ^"^"^'"i^J^ 
über bie $8egriff§fräfte be§ SSoIfeS :§inau§. ®a§ lüu^ten hk 33ra^manen tool^t unb alten ©otter. 
liefen bie alten Götter beftef)en, aber nur ai§ untergeorbnete SBefen, benen bie Db^ut 
über bie bier SBeltgegenben übergeben töar. S^arf) bem Ie|ten ®efe|bu(^ ber S3ra^= 
manen, bem be§ Wann, ^tten biefe (Spötter folgenben (Stammbaum: 

®er ©innige unb Unfic^tbare — alfo noc^ eine ^raft über S3ra£)man ^inau§ — 
tooHte au§ feiner eignen ©ubftanj mannigfache Söefen ^erborbringen. @r fc^uf juerft 
ha^ SBaffer unb legte in ba§felbe ben ^eugungSftoff. 5lu§ biefem entmidelte fic^ ein 
(Si unb au§ biefem bie fc^affenbe ^raft be§ @rt)igen, ber Urbater aller (^eifter, 
S3raf)man. Surc^ ben Ö^ebanfen biefe§ @i gerteilenb, f(^uf Sraf)man au§ beiben 
|)älften §immel unb @rbe, in ber Tlitk bie Suft unb bie ac^t Söeltgegenben, ba§ 
§euer unb „ber ©emäffer unbergänglic^e Sßofinung". 5tu§ fic^ felbft lie^ bann 
SSrafiman bie ©eele, bie ^c^Jieit ober <SeIbft|eit unb bie fünf ©inne Verborgenen. 
5Iu§ biefen S3eftanbteilen unb ber 9)laterie, ben fünf (Elementen, entftanb ha§ Uniberfum, 
bie bergänglicfie SBelt. 

®ann fc^uf ber göttliche ©eift ben SJiann, unb biefer toieber bie ge^n großen 
Söeifen, hk ©tammbäter ber SSratimanen. 2)iefe erfc^ufen fieben anbre Ttann§ ober 
(SeifteSfürften, bie S3eauffid§tiger ber fittlic^en SSeltorbnung, ferner bie (Spötter, gute unb 
böfe ßieifter, SSotfen, Bonner unb SIi| unb enblid^ burrf) bie Tla(^t i^rer SSü^ungen 
bie S:iere unb alle§, n)a§ auf ©rben ift. 

Sn bem ÖJefe^bud^ be§ 9JJanu, toelc^eS S3raf)man biefem geoffenbart ^aben ®a§ ®efe| 
foHte, tbar genau ber SBeg borgegeic^net, ber gu S3rat)man jurüdfü^rte. ®er §öllen= SKanu. 
qual folüie bem ©eelenreinigungS^jroge^ entging uiemanb gan§; fie konnten aber burd§ 
tugenb^afteS Seben abgewürgt toerben. SO^an toar tugenbfiaft, toenn man gang genau 
bie bi§ in ba§ üeinfte ge^enben 85orfc§riften befolgte, bie in bem SJlanu geoffenbarten 
(S5efe|e gegeben loaren. SDiefe§ enthielt nic^t blo^ SSorfdiriften für SSerlualtung be§ 
Staates, für ba§ öffentliche unb ^ribatred^t, fonbern auc^ für hk ^riegfütirung unb 
fogar für ba§ ^ribatlebeu be§ ^önig§ unb ber einjelnen ©täube. Sturer ben allgemeinen 
^fiic^ten, ß^rfurc^t gegen bie (SItern unb gamilte, e^elic^e Siebe unb Streue, @aft= 
freunbfc^aft u. f. m., n?aren jeber garbe befonbere Sßorfc^riften gegeben, benn bie ftrengfte 
©onberung ber färben toar nac^ ber göttlichen SSeltorbnung feftgefe^t. ^ebeS Slbtoeic^en 
öon ben 3tegeln ibar ©ünbe. 

®a§ afferboräügli^fte biefer ®efe|e toar aber bie ©firfurc^t gegen bie SSra^manen; ^^^^[^^^ 
itir (Gebieter ift ber ^önig nic^t. ©ie falben ben ^önig gur |)errfd^aft über ha§ 



52 



Qnbien bi§ jum Stuffommen be§ 33ubb^i§ntu§. 



Sßol!; aber ber S3ra^mane, ber tf)n banac^ bem Sßolfe borfteUt, fprtc^t: „®ie§ ift euer 
^önig, i^r Seule; ber ^önig über un§ S3ra^tnanen ift @oma." 

©0 flanben bte S5ra^manen in SBa^rl^ett au^er^alb be§ @taate§; felbft ber t)or= 
ne^mfte S^fc^atrio ntu^te \iä) in tiefer SDemut bem geringften ber S3ra^manen na^en. 
(£tne ^eleibigung ober ^ßernac^Iäfftgung eine§ 33raf)manen ^atte nid^t nur ©trafen nad^ 
bem Xoht, fonbern aud^ f(^on foIdEie im SeBen jur Solge. „Söenn ein SBra^manen= 
le^rling", fagt ha^ (S)efe| be§ äRanu, „feinen Se^rer, toenn aud^ mit 9tec^t, tabelt, 
tntrb er al§ @fet tüiebergeboren; tüenn er i|n berleumbet, aU |)unb, ftenn er i^m 
(S^eprige§ benu^t, aU Heiner SBurm, unb toenn er i^m fein SSerbienft benetbet, 
üU Snfeft." 

Slu§ biefer Seigre öon ber ©eelentüanberung ging begreiflid^erroeife eine gro^e 
9}?itbe gegen bie 2;iere J)eroor. 9JJan fonnte ja nie rt)iffen, ob man in einem Dd^fen 
ober (Sfel nid^t einem toiebergeborenen 5l^nf)errn ober feinem SSater begegnete. 

2Ber gegen einen 33ra^manen nur im ^orn Ut |)anb erl^ebt, bü^t ^unbert ^a^re 
feine§ ^immel§ ein; mer if)n fd^Iägt, taufenb ^a^xe; roenn S3Iut fliegt, fo ift fein 
SSerluft be§ §immel§ foüiel ^ai^u, al§ ba§ geftoffene Slut Staubförnd^en gu binben 
üermag. SBer aber einen SSra^manen abfid^tlic^ tötet, fann im Seben feine Sfiat 




54—61. (Dpftrgeräte iev iBratjmanen. 

54 Söffe für qjurobafa (Slaben). 55 §oIj ä"nt SRü^ren beä Oefo^ten. 56 ^nftrument 

jum ©treic^en unb 93e?»rpnfleit. 57 unb 58 3roci Dpfetlijffel. 59 Söottmafe für SReiS. 

60 6c^lifiel mit geteilter glücke. 61 4>Qcfmeffer. 



niemals füönen: er n)irb jum Stbi^afta, b. % ju einem „SSermünfd^ten", ber au§ bem 
^aftenberbanbe auägeflofeen ift. 93ian loirb bie furd^tbare @^rt)ere biefer Strafe öer= 
ftel^en, toenn man prt, n)a§ Slbi9afta fein bebeutet. 

©in 5(biQQfto, loirb erflävt, foü ftc^ eine glitte im ^albe aufricfiten, fic^ bort fij^ttieigfant 
aufhalten, einen ©tab tragen, borauf ber 6^äbel be§ Hon if)m ©tfcf)lagenen fi^t, öom 9fabcl 
bi§ an bie S'niee mit einem Stüd ^anftucf) bebecft. ©ein SSeg, wenn er au§get)t, ift jmifc^en 
ben 9iabf puren ber SSagen; er mufe jebem 9lrt)a auSroei^en. SDtit einem fc^Iec^ten, ^erbrochenen 
SJJetallbeden mag er in§ S)orf gefien, mit bem 3tufe: „SSer gibt einem ^BeriDÜnfc^ten ^llmofen?" 
an fieben X^üren um fein SSrot betteln, unb muß faften, ivenn er an feiner ber fieben etma§ 
eri^alten. — 3la6) jmölf 3fi§i-"en mag er feine ^ütte an ber ©tra^e auffdjiagen unb ba btn 
JRäubern auflauern, bie ben 58ra^manen i^re Süfte fte^len, bi§ er breimal überwunben ober 
felbft Überminber gett)orben. ©o foß er leben unb fo fterben, um mit bem legten 9ltemäuge 
enblic^ iein 58erfcf)ulben gejü^nt ju ^ben. 

Unb UJÖ^reub auf biefc SSeife ba§ ®efe| bie S3rai^manen in aller erbenflid^en 
SBeife fd^ü|t, ift anberfeit§ feine ©ünbe fo gro^ unb tein 35erbred^en fo fd^mer, ha^ 
ein 33raf)mane baburdEi Seib unb Seben, ja aud^ nur fein SSermögen öertDirft. 

@o brad^ten bie $ßrat)manen alle ©täube ber 95eoöI!erung unter i^re |)errfd^afi. 
®ie 33efriebigung if)re§ geiftlid^en |)oc^mute§ erfauften fie inbeffen feine§n)eg§ auf 
leidste SBeife. S^r Seben Uiar burd§ taufenbe öon SSorfd^riften geregelt, ©benfo n)ie 
jeber anbre maren fie ber ©efa^r ausgefegt, ba| ifire ©eelen in irgenb einem Siere 



3)er 95ro^mant§mu§. 



53 



tütebergeBoren irurben, föenn fte ittc^t gänsltc^ §err tüurben ü6er t^re ©tnne, üBer 
bte öom gtetjc^ augge^enbe ©ünbe; toenn e§ t^nen ntd)t gelang, fic^ gängltc^ üon allem 
Sntereffe am ^rbtfc^en logjumacfien unb gang unb gar in S3raf)man ^n üerfenfen. 
ÜBer ha§: SKenfc^Itc^e im SO^enfc^en ganj unb gar ju jtegen, jebeg ÖJefü^I unb jebe 
menfc^tid^e 9^egung 5U öernti^ten, toar ba§ p(^fte ©treten be§ S5ra^manen. (Gelang 
tl^m ba§ bollftänbig, bann fonnte er (SJnabe öcr bem ^otenrtdEiter finben, ötetletcfit ber 
§ölle unb ber Unannefimtt^fett entgegen, totebergeBoren gu tnerben unb btreft mit ber 
SBettfeele, mit Sraftman, bem Urbtibe oller 9?ein^eit, bereinigt §u lr)erben, ba§ l^ei^t 
in bem großen unerjc^öpflic^ett äJleere be§ ©eifte§ aufgeben. 




62. ßvaijmatxen. geic^nung üon §. Sßogel. 



„Sßer einem 93Iinben gteidb nirfit fie^t", ^ei^t e§ in einem ber ^eiligen 33üc!^er, 
„einem Stauben gleid^ nic|t |ört, bem ^olje gleid^ o^ne ©mpfinbung unb Semegung 
ift, üon bem ft)iffe, ba§ er bie '3ivLi)t erreicht Ifiat." 

^m S3uc^ be§ Mann toerben öon bem S3ra^manen, menn er alt gemorben ift, hk 
frfiredtii^ften 33uBüf)ungen öerlangt. (£r foll, l^ei^t e§ barin, \iä) felbft alte möglichen 
Dualen äufügen unb menn er infolge berfelben fran! toirb, foII er nad^ 5JJorbmeften 
fortfd^reiten, bem f)eiligen S3erge Tltxn entgegen, £)i§ fein Seib jufammenbrid^t unb 
fid^ feine ©eele mit S3ra£)man bereinigt. 

S)er 33erg Ttzxn ift ha§ trabitionelle inbifd^e ^arabieS. @§ liegt im 9^orb= 
heften be§ ^imata^agebirgeS irgenbiro, ha mo bie Urböter ber inbifd^en 95ölfer mo^nten, 
e^e fie nai^ bem ^anbfc^ab auSmanberten. SDaS 9Jlat)äb^ärata fagt, e» fei ein f)of)t§ 
unb fc^öne§ (Gebirge, SJieru genannt. (S§ liege am SJiittelpunft ber in fieben ^bnen 
geteilten (Srbe, bat)er fein 3^ame SJferu, bie 9Jlitte. SSon ber ©pi^e biefe§ ^errltd^en 



Set 
SBerg 3Retu. 



54 Sttbien bi§ sunt ^tuffommen be§ 58ubb^t§mu§. 

ißergeS tüerfe bte @onne t^re Strahlen in bie entfernteften ^egenbett. Ttit ®ofö 
Mtetbet, fete§ bte SBo^nung ber ®eöa§ unb loBftngenben (Renten, Kräuter ^imm* 
Uferen Urj'|)rung§ BebecEten feine 5l6^änge nnb feine über bie 2BoIfen erhobene @pt|e 
fein fterblid^er ©ebanfe. SDer S3erg fei mit f)errlic§en ^^äumen bersiert unb mit £)ellen 
f8ää)m, unb SSogelgefang ertöne überall. ®ie ^uräna§, ^eilige ©üc^er ^toeiter 
Drbnung, befd^reiben bie§ ^arabie§ noc^ genauer. 5(uf bem S3erge befinben fic^ oier 
groBe 2;eic^e boll Tlitä), 33utter, geronnener 9JiiI(^ unb ^ucferfaft. ©c^eu^Iic^e Srac^en 
beüpac^ten ben S3erg unb fc^rerften ben «Sünber ab, ber fic^ i£)m na^te. Sßier gro^e 
(StriJme ergöffen fid^ bon i^m nad^ ben bier ^immelggegenben: ber ©anga au§ 
einem ®ut)maul, ber ©ita aug einem (SIefantenfobf, ber S3{)abro au§ einem ^iger^ 
ober Sört)en!o)3f unb ber ß^affc^u au§ einem ^tei^^efo^jf. Sn fpäteren Reiten Wnxht 
biefer ^erg bon ben 33ubb^iften mit noc^ forgfältigerer ^^antafie ausgebaut, ©onne, 
SJionb unb Sterne bemegten fic^ um if)n fierum unb ouf feinen berfc^iebenen ©taffetn 
tt)oJ)nten ©etige berfi^iebenen (^rabe§. — 

SDie Se£)ren ber S3raf)manen maren ber birefte @egenfa| berjenigen, ttteld^e ^ong« 
fu=tfe lehrte. S)ie erfteren betracfiteten ba§ Seben auf ber (Srbe al§ eine ^rüfung§§eit, 
ben 9)ienfd^en al§ eine Iaunenf)afte (Smanation 33ra^man§, beffen (Seele breiter feine 
Slufgabe ^at, al§ möglic^ft ft^neU lieber ju iJ)rer Quelle 5urü(f§ufe^ren, n)ä^renb bie 
^Religion be§ ^ong-fu=tfe nur bo§ SSof)Ibefinben be§ SJfenfd^en auf ber (Srbe im Sluge 
^ai, für )xidd)t if)n ®ott erfc^uf, inbem bie 5E3ei§f)eit ®otte§, fagt fie, bem SSerftanbe 
beftimmte ^renjen gefegt :^at, bie er nic^t überfc^reiten fann, unb 'i)a% toeifer aU ßiott 
fein rtolten, SE^or^eit ift. 

2)ie 9teIigion be§ ^ong^fu^tfe ift atterbing§ eine nüchterne, praftifc^e SSerftanbe§= 
religion, bie bem ben HJJenfd^en eingei^ftan^ten religiöfen (^efüt)t ioenig ^Red^nung trögt 
unb bielteidf)t mand^e SÖIüte ber Kultur unb be§ f)öl}eren Seben§genuffe§ erflicft; allein 
njenn fie aud^ einen ©tiUftanb in biefer Kultur erzeugt unb bem bon Unglüdf £)eim^ 
gefuc^ten SKenfd^en feinen 2;roft gen:)ä^rt, alfo in gemiffer Segie^ung ebenfo loirft, tvk 
bie 9teIigion ber ^ratjmanen, fo mad^t fie boc^ ha^ Seben menigftenS nic^t unertröglid^. 
@in guter SJienfdfi, ber feinem ÖJeraiffen unb hm mit bem gefnnben 9}Jenf^enberftanb 
ntdf)t im SSiberfprud^ fte^enben S3orfd^riften be§ ^ong«fu-tfe folgte, fonnte fe^r glücEIic^ 
leben, n:)ä^renb felbft ber frömmfte 58rabmane unmögtid^ mit feiner Steligion glücEIid^ 
fein fonnte, b^eit e§ ja ^auptftreben feine§ Seben§ War, jebem Seben§genu^ gu entfagen. — 

So ftreng bie 33ra^manen aud^ barauf bebad)t Ujaren, i^r 3lnfef)en gu bermefiren, 
unb in fo ^o^em (Srabe ifinen ba§ and) gelungen toar, fo gab e§ bod^ SlRenfc^en, 
toeld^e Ut fid^ immer feltfamer entmirfeinbe ^raf)malet)re befämpften. 

S)te bra^manifc^en ^l^ilofoptien fanben ^erau§, ha^ nur bie geiftige ©ubftanj 
h)a§rl^afte§ «Sein befi^e, ha'^ aber bie materielle SSiel^eit, ba§ l^ei^t bie ganje förper« 
lid^e SBelt, eine blo|e (Sinneätäufd^ung fei, ba§ fie gar nid^t anberg aU in unfrer 
©inbitbung eyiftiere. 
ßa^iio. @in äRann, 9^amen§ ^apila, l)atte bie ^ecf^eit gu be^au^ten, ha'^ biel Unfinn 

fei, unb ein ^t)iIofop^ifc^e§ ©t)ftem auf aufteilen, n)elct)e§ ©anf^ija (örnjögung) genannt 
tt)urbe. '^ad) btefem trägt bie $yiaturrt)elt i£)r Seben§|3rinjtp in fid^ felbft; bie 9JJateric 
fei emig unb hk 9JJannigfaltigfeit ber berfi^iebenen (formen, unter benen fie erfd^eine, 
entfiele burd^ in bem «Stoff enthaltene S^aturfröfte. Sbenfo wk e§ eine äRaffe be§ 
©toffe§ gebe, ber etbig gemefen unb unbergänglid^ fei, fo ejiftiere aud^ eine 9)iaffe be§ 
(^eifte§, bereu einzelne Steile untl)ätig im SBeltraum fd^bjebten unb erft 33ebeutung 
gebjönnen, toenn fie fid^ mit einem ^ör|3er bereinigten, if)n befeelten. ®urd^ btefe 35er= 
binbung beerbe ber Greift aber in einen i^m nid^t angemeffenen 3uftanb berfe^t, unb 
e§ fei bie Stuf gäbe be^ Seben§, bie «Seele au§ biefem 3uftanbe gu befreien, n)a§ nur 



S)er SSra'^maniemuS. ®a§ ^aftentcefen. 55 

otteitt boburd^ gefc^e^en !önne, ba^ fte jum SSelDU^tfein unb gur (Sr!enntnt§ gebrad^t 
toerbe, ein für fic^ felbftänbige§ SBefen 51t fein. 9JJit btefem S3e)DU^t[ein fomme aber 
anä) ha§ SSerlangen natf) S3efretung, unb bieje iperbe erreicht, tpenn ber SJJenfc^ |id^ 
öon alten för|3erltc^en ©inflüffen frei nmd^e. SSerlaffe bte ©eele burc^ ben %oh einen 
^ör^jer, fo fudje fte ft(^ nad^ freier Saf)I einen anbern unb rtierbe ein anbre§ SBefen. 
S)a§ 9?efuttat biefer Slnfid^t iam hoä) am (Snbe mit bent ber S3ra|manen überein, 
unb e§ toax alfo n)enig gen)onnen; allein inbem fte bie.ßJötter leugnete unb bie Unfe£)Ibar!eit 
ber S3raJ)manenIef)re öerneinte, eröffnete fte ber ^Deformation biefer Sefire einen SBeg. 

Euliur. 

®a§ ^aftentüejen ber S^ber. 

SBäfirenb ber jaf)rf)unbertelangen kämpfe um ben 95efi| be§ ®onge§Ianbe§ |atten . ©te 
fid^, tüie n)ir fd^on ertoöJint fiaben, üier ftreng gefc^iebene Farben (haften nad^ bem 
|)ortugieftfc^en SSort casta, b. f). Gattung in @uro|Da genannt) gebilbet: S3rat)manett 
(S3eter), ^fd^atrto§ (l^rieger) unb SSai^ljaS (Slcferleute unb ^irten), enblid^ bie 
(3ubra§, ju benen bie bunfle UrbeööHerung gef)örte, n)eld£)e in bem eroberten Sanbe 
blieb unb (SJefe| unb 9f?eIigion ber ©ieger annatim. 

S)ie brei erften haften n^aren Girier unb aU folc^e tuett über bie (Subra§ ergaben. 
(Sie burften bie SSeben lefen unb in einem getoiffen Stiter lourbe on ifinen bie Zeremonie 
ber ©intoei^ung, ber „SBiebergeburt", üolljogen. 

Tlan legte i^nen nömlic^ eine ©d^nur (nac^ ber ©afte: bon S8aumn)oIIe, ^afu^ 
gra§ ober SBoIIe) an, n^elc^e bon ber Iin!en ©c^ulter über bie ^ruft quer :^inab 
getragen trurbe. SDiefe Zeremonie unterfc^ieb fie burd§au§ bon ben nur einmal 
geborenen @ubra§ unb atten anbern 9)ienfc^en. 

S)ie (Stellung ber ^ratimaneu aU ber S^i|e ber 3JJenfd^^eit War erft bollfommen ®te 
gefiebert burcf) ha§ ßJefel be§ Tlanu. (£§ galt aU Offenbarung unb ftettte bie dm- ®'^"^'""«^"- 
rid^tung ber haften nidCit nur aU göttlid^en UrfprungeS (bgt. @. 50), fonbern fogar 
aU eine ©nabe S3ra^man§ gegen bie äRenfc^en ^in. 2lnfiatt ita"^ i£)re Seele folange 
in S:ierleibern fortlebte, fonnte fie lüenigftenS, toenn nod^ nid^t bofffommen, in bem 
menfd^Iic^en ©ör^er eine§ Subra, 8Sai(?^a ober ^fc^atria too^nen, e^e fie in einem 
SSra^manen lüieber geboren tt)urbe. So ftellten bie fd^Iauen ^riefter bie ^arte S?aften= 
einteüung ni(f)t al§ ein UnglücE, fonbern aU eine göttliche ßJnabe ^in unb getoannen 
it)r baburif) bollftänbige Sichtung. ®a§ toar rtenigfienS ber 3^aII im Ö5ange§tanbe, benn 
im fernen 3)e!an folgte man nicfit fo genau ben 3Sorf(^riften be§ 9}lanugefe|e§, obtoof)! 
e§ al§ 3ftid^tfd^nur anerfannt föurbe. 

Söä^renb alte übrigen haften in einen ganj beftimmten ^rei§ gebannt maren, ben 
fte nid^t überfdEireiten burften, o^ne bie Söeltorbnung gu ftören, fonnte ber 58rat)mane 
6i§ äur £)öd^ften Stufe ber (£rfenntni§ fortfc^reiten. 2)a§ gefd^af) inbeffen fefir altmäfiltd^ 
burd^ bier „?5ortgang§ftufen". Qnn'it n)urbe ber junge S3ra^mane Sramatfdfiart, 
Sefirling. Sein Sefirer (®uru) ivax it)m ba§ 93ilb bon S3ra^man, unb er mu^te i^m 
haiin größere @^re unb ©e^orfam erföeifen al§ feinem eignen SSater. ®ie gtoette 
gortgangSftufe erreidEiten bie ®rit)a§t§a. Sie mußten rt)enigften§ ein S3u(^ ber SSeba 
gelefen £)aben unb burften fid^ mit einer reinen Jungfrau au§ bra^manifd^em ßJefd^ted^t 
ber^eiraten. Ratten fie einen ©ot)n, bann burften fte grauen au§ ben beiben näd^ft= 
fte^enben S^aften netimen. ^n bie britte Stufe trat ber Srafimane, toenn er SSana^ 
^raft^a, Slnat^oret, uiurbe. @r führte ein a§!etifd^e§ Seben unb überlranb bie 
Sinne. S)ie pd^fte Stufe erüomm aber ber Sant)afin. @r |atte ha§ pd^fte 3tel 
erreid^t unb n)ar ein bon ber Sßiebergeburt (Seelenn)anberung) frei gebporbener. (Sr 



56 



^nbien 6i§ §um Stuffommen be§ SBubb^i§mu§. 



ftfcöotria? u. 
SBotp^aS. 



©ubro«. 



2!et Äijntg. 



biirfte mit allen umgeben, too e§ bie Sfiot erforberte, benn if)m trar atte§ erlaubt, tüeü 
fein SSille ^ra|man§ SSilte trar. — 9}Jan brandete übrigens nid^t alle biefe ©tufen 
bnrd^äumac^en; fie iDaren nic^t h)ie bie Soften gefc^ieben. 2Ser öorgejc^ritten genug 
hjar, fonnte gleich ein @ant)afin ttjerben, felbft öom Se^rling au§. 

SDer geiftlic^e ©tolä ber S3ra§manen rt)nrbe bortfommen befriebigt, benn in ber 
SJJeinung ber SBelt ftanben fie ben (Göttern am nä(^ften; allein materielle SSorteite 
l^atten fie bon i^rem ^o^en 9tange ni(^t biete. Sie ^eitigfte ^flicEit alter haften toax 
e§, hk S3ra^manen ju e^ren unb i^nen ©efd^enfe §u geben, unb tun fonnte, tfiot e§, 
benn fie toaren e§, lüetc^e burt^ bie ^anberfroft t^rer D|3fer W ©ötter jtoangen. 

®a bie ^ra^manen aber ga^treid^ h)aren, reid^ten bie freiniiHigen ©efd^enfe an ftc 
nid^t immer au§, i^re gamilien ^u ernähren, unb e§ tvax itinen im äufeerften S^iotfaHe 
geftattet, ein Ö^efd^äft ju betreiben, jebod^ unter befonberen Sßefd^räntungen. @ie burften 
fein ®elb auf 3tnfen berlei^en, nicfjt mit berauf d^enben ©etrönfen ^anbeln unb aud^ 
nic^t ©efam, 35utter, SJiild^ ober leinene unb toottene ©emebe ber!aufen, aud^ feine 
SienerfteHen annehmen. 

®ie ^f^ atrial jogen allein in ben S^rieg; bie onbern haften Ratten bomtt nic^tg 
gu t|un. konnten fie im ^rieben au§ i^ren 9)JitteIn nicE)t teben, bann burften fie 
aud^ hk (Siefc^äfte ber niebrigeren 5ßai9t)a§ treiben, nömlit^ Stcferbau, S^ietigud^t unb 
§anbtt)erfe. 

®er S3eruf ber ©ubrag iüar ©tenftbarfeit. '^ux hjenn fie feinen Sienft finben 
ober fid^ burd^ benfetben nid^t ernät)ren tonnten, burften fie ein |)anbtt)erf treiben. 
Kriegsgefangene, @ubra§ unb anbre, mürben @f laben. ®a§ So§ traf auc^ ©c^ulbner, 
bie nicfjt besohlen tonnten, bod^ burfte man feine ©f loben an^ t)ö|eren haften f)aben. 
jDie ©flaben n)urben übrigeng gut be^anbelt. 

!J)urdf) ha^» ßJeftatten bon SJJifd^e^en entftanben ^^^ifcEienfaften, unb enblid^ bilbeten 
fic^ aud^ fold^e burd^ Unterf(^ieb ber ^anbföerfe unter ben ^aippg. 

5(uBer^atb aller haften unb beräd^tüd^er be^anbelt aU irgenb ein Slier, ftanben 
bie 5Rad^fommen ber Ureintbofiner, bie \iä) toeber unterrtjorfen, nod^ al§ unabl^ängige 
9)Jenfdf)en in bie (SJebirge gurücfgegogen Ratten. Sie burften nic^t in Dörfern ober 
©tobten mo^nen, benn i|re 33egegnung berunreinigte einen 33ra^manen. SBenn fie in 
einen Drt famen, mußten fie fid^ huxä) ha§: ^uffiinmcnfc^Iagen bon folgern bemerfbar 
madEien, bamit man itinen au§ bem SBege ge^en fonnte. Sie burften bei I;o:^er ©trofe 
feinen SJJenfd^en berüfiren, unb man üjarf i^nen Stbfalt gn tüie ^unben. 

®ie bra^manifc^e StaalSorbnung. 

Sra^man ^tte bem SJJanu äu^erft betaillierte Offenbarungen gemad^t. ©ein 
©efepuc^ Serfätlt in gmölf S:eile, unb bie ^rofaifrfiften S3eftimmungen finb in SSerfen 
abgefaßt, bamit man fie leidster betialten fönnte. ®ie religiöfen S3eftimmungen tvaxtn 
mit ben Sieben in Übereinftimmung gebrad^t, bamit bie Offenbarungen fic^ nic^t n)iber= 
fpröd^en. 5(ber auc^ ba§ ganje ©taatStoefen, ha^ gamilienteben, ja felbft bie 9JJarft= 
greife unb |)öflidf)feit§regeln nebft lanbnjirtfd^aftlid^en unb anbern f)öu§Iid^en Sßor* 
fd^riften finb bon S3ra:^man geoffenbart lüorben. S)a§ S3ud^ tft ein Surd^einanber ber 
n)unberlic^ften 5trt. 

®ie Urheber biefer Offenbarung fanben e§ angemeffen, ben König mit einer burd^= 
au§ unumfd^ränften 9Kac^t, natürli^ unter ben ©efe^en beS Wann, gu befteiben. Sie 
SSra^manen ^u e|ren unb fie mit ©efc^enfen gu erfreuen unb feine ^Beamten unb ffiat' 
geber au§ itinen gu toätilen, tüar bem Könige gur Reuigen ^flic^t gemac[;t. Siefer 
n)ar nac^ i^rer Sefire ein 2lu§f(u^ ber ©ottfieit, ben S3rat)man ou§ ber ©ubftang ber 
arfit fiöfieren ©öfter, ber SBelt^üter, gefc^affen ^abe. ©etbft ein Königgfinb fei fein 



2)ie bra^manifd^e ©taot§orbnung. 



57 



gelüö^nltc^er SJJenfc^, fonbetn eine mcid^tige ©ott^eit. UnBebtngter Ö^eJicrfam gegen 
ben ^önig trat göttli(fie§ ®e6ot, ber monarc^ifdie Staat ber Sl&glanj ber toeltltc^en 
Drbnung. 2)a§ jet immer fo getoefen, fagten bie S3ra^manen unb fiatten ba^er in 
ben bon i^nen rebigierten Offenbarungen alteS öerJüifc^t, h)a§ an bie früfieren ^uftänbe 
erinnern fonnte. 

S)er l^'iJnig iüar, föie bemerft, ein ÖJott, unb bamit er bem ^olfe and) immer fo 
erfc^ieu, fat) man i^n nur bei feftlid^en Ö^etegen^eiten unb bann ftet§ umgeben öon 
ungeJieurem ^omp unb SBad^en, bie quc^ feinen ino^tbefeftigten ^alaft beuteten. 
Stu^erbem Wax jeber (Schritt, ben er tf)at, burc^ haS^ ftrengfte Zeremoniell borgegeid^nei 

®er ^ataft be§ ^önig§ tnar eine Seftung, unb ba§ ÖJefe^ riet itjm, fic^ burc^ gut 
befolbete Seute bon toenig SSerftanb bettiad^en gu laffen. ®ie nädiften Wiener be§ 
S?önig§ toaren SBeiber; bie männlichen Seibföai^en ftanben bor ben ^^üren. SDamit 
ettnaige 9}iörber irre geführt mürben, mu^te ber ^önig be§ 9^arf)t§ mti)xmaU feine 
©dfltafftelle föec^feln. ^m ^rieg unb auf ber Qagb ximgaben i^n junäc^ft teaffen- unb 
iagbfunbige fc^öne «grauen, bie er i£)ren SSätern abgefouft ^atte. 2öer fid^ bi§ gu biefen 
toeiblid^en SBacfieu l^eranloagte, mu^te fterben. SJJit STageSanbrud^ tourbe ber ^önig 
bon feinen ©ängern efw^dt unb ua^m bann in golbener S3aben)anne ein mit @anbel= 
^ol5 |3arfümierte§ '^ah. ®ann brad^te er ben (Spöttern fein Opfer unb geigte fid^ im 
allerpd^ften ©taate bem S5oI!e, tt)elc^e§ nieberfiel, inä^renb feine ©änger i^m §^mnen 
fangen. SSei ben ^JJa^I^eiten ftjurbe bie größte SSorfid^t beobachtet, unb ber 3ei'emonien 
n)ar fein @nbe. ©rfc^ien ber ^önig bei Dpferfeften öffentlich, bann mu^te atle§ bor 
t^m nieberfallen, tvk bor einem ß^otte. 

®ie ^errfd^aft ging in ber Sfiegel auf ben älteften @ot)n be§ ^önig§ über. 
SBurbe biefer alt unb franf, bann foHe er ha^i dttid) bem ©o^ne übergeben, unb ben 
S;ob in ber ©d^Iac^t fuc^en ober ben §ungertob n)äf)Ien, inbem er uac^ S^orbmeften 
bem ^eiligen S3erge 9Jieru entgegennjanbelte, mie eg bie alten er!ran!ten ^ra^manen 
5U tfiun pflegten. 

SDa alle§ bi§ in§ fleinfte burd§ SJianuS @efe| georbnet tnar, fo braucE)te man 
fic^ mit (^efe^gebung nid^t §u quälen; ber ^önig unb feine ©tellbertreter l^atten rteiter 
nid§t§ 5u t^un, al§ auf hk SluSübung be§ SSorgefc^riebenen §u achten unb Übertreter 
ftreng ju beftrafen. ®er ^önig, tüax atfo tro^ feiner unumf(f)rän!ten (Setoalt nur ber 
SSoIIftreder ber priefterltd^en ^efe|e unb 33eftimmungen. "^ad) ber ^önig§tt)ürbe felbft 
ftrebten aber hk SSra^manen nie. SDer gange ^ufd^nitt i^rer Se^re bertrug fid£) bamit 
nirfit. SDie Könige tooren ftet§ au§ ber ©riegerfafte. 

SDie ©trafen toaren entfe|tic^ graufam unb !eiue§n)eg§ für aHe gleich; bie ^afte 
mad^te einen großen Unterfc^ieb. SBenn ein ©ubro einen SBiebergeborenen beleibigte, 
fo hjurbe if)m bie Zunge au§gef d^nitten ; beleibigte er einen S3raf)manen, fo ftie^ man 
i^m ein glü£ienbe§ (Sifen in ben 9Jlunb, unb tabelte er iJm gar, bann go^ man i|m 
ftebenbe§ DI l^inein. ©el^r ftreng mürbe SDiebfta^I beftroft, uämlid^ mit (S^Iieberberluft 
ober ^fä£)ten. 5luf SSergefien gegen ben ^önig ftanben immer ber %Dh burc^ ha§ S5eil, 
^fä^Ieu, ©rtränfen ober Ze^t^eten burd^ (Siefanten. ®ie ^öd^fte ©träfe für S5ra§manen 
mar inbeffeu nur SanbeSbermeifung. 

©teltbertreter be§ ^öuig§ in ben &txid)kn maren meift S3ra^monen, bie auc^ feine 
9latgeber unb Se^rer maren. 3Iud^ ^atte er einen SRinifterrat bon fieben 9JJitgIiebern, 
ber i^m 9tat erteilte, meldten er befolgte — menn e§ ii)m gut fd^ien. 

^n ber (Semeinbebermaltung lie^ man bem 5ßoI!e gro^e 3^reil)eit; man fümmerte sBemoitung, 
fid^ nur barum, ob bie ©teuern orbentlid^ begalilt unb bie ©efe^e gehalten mürben, 
morüber ja:^Ireic|e ^oligeifpione mad^ten. iel)n Drtfc|aften bilbeten einen Danton, ge^n 
Kantone einen ^öejir!, ge^n ^egirfe einen ^rei§ u. f. m. 

S^jamer'S ill. SSeltgefc^ic^te I. 8 



(Sertdit 
unb ©trafen. 



58 ^nbiett bi§ jum Sluffommen be§ 33ubb^i§mu§. 

®ie S3eamten föurben mit bem (Srtrag eme§ i^rem 9iang etitfpreifienben 9((fer* 
Ianbe§ fcegaf)!!, „tceil fte in ber Siegel ©pipuben finb", ftigt ha§> geoffenbarte 65efe^» 
buc^, nnb bie 35eamten ftraften biefe Offenbarung ntc^t Sügen. 

®afür, ba^ ber ©önig „fein ^ol! mit olter ^raft regierte", ertiob er ganj 
ungeheure 2(b gaben, bie m<i)t öon bem einzelnen, fonbern ücn ben ©emeinben be§a£)It 
n^erben mußten. ^Jlicfit feiten n)urbe ber öierte Seil ber ganzen (Srnte eingeforbert nnb 
an^erbem bon allen nur möglii^en SDingen «Steuern ert)oben. (Seföiffe ^anbel§artifel 
gefiörten gonj unb gar bem ^onig unb ber ©rtrag ber S3ergrt)erfe unb ©belfteingruben 
äur ^ätfte. SDa^n fam and) noc^ eine ^opffteuer, unb |)anbU)er!er, Sagelö^ner u.f. tu. 
mußten alle 9}ionate einen 3:ag für ben ^'önig arbeiten. 3}a^ fein SJJenfd^ ber SSelt 
gern (Steuern bega^It, mufete frf)ün &oü S3ra^man, benn in bem ©efepudE) be§ SJJanu 
h)irb bem ©önig angeraten, bie Steuern nidjt auf einmal ju er^^eben, fonbern e§ ju 
machen U)ie ber 33aum unb ber S3IutegeI, hk and) nur nai^ unb nad^ i|re S^a^rung 
etnfaugen. 2)ie ujeifen 3)iinifter fagten, ha§) SSoIf gleiche bem Sefamforn, e§ gebe fein 
DI auc^ nid^t anber§ I)erau§, al§ inbem man e§ aus^reffe ober ^eranSbrenne. 

jDie S3ral)manen jalilten feine Steuern; üon if)nen, I)ie^ e§, bürfe ber Sönig folrfie 
nic^t nefimen unb loenn er ,f^unger§ ftürbe, benn fie jaulten i^r Sedfiftel in ?}ürbitten. 
atuäteörttße ^{c SSorfc^rifteu unb 9tatfd)Iäge, bie in bem ©efepuc^e be§ 9J?anu bem Könige in 

be^ug auf bie auSiuärtige ^olitif gegeben mürben, maren ein merfmürbigeS (SJemifd^ 
öon macc^iaoelttftifi^er Diplomatie unb bübifc^er 9äeberträrf)tig!eit. ^eber $)iad^bar, 
^ie^ e§, muffe al§ geinb unb beffen Diadjbar al§ grennb betrachtet merben. Die 
Sd^mäc^en be§ geinbe§ muffe man burd; Spione, öerftellte 33ü^er unb ©infiebler, ^auf= 
leute unb gemanbte SIbenteurer erforfd^en unb finge (SJefanbte aufteilen, meldte bie 
SJJinifter gu beflecken öerftünben. 

©robernnggfriege mürben al§ fet)r Oerbienftlid^ ^ingeftettt, bocfi mürbe gro^e 9)Zenfd^» 
lid^feit gegen bie 33emoI]ner be§ befriegten Sanbeg empfoljlen, ba man ja in Snbten 
nur S^rieg gegen Stammüermanbte ^n füfiren Iiattc. Die 63ötter be§ Sanbe§ foHten 
geehrt merben unb ebenfo tugenbl)afte 93ra^manen. 3« "^ein {^nht follten berul)igenbe 
35efanntma(^ungen erlaffen unb ©efd^enfe oerteilt merben. Dem befiegten Sanbe foKe 
man einen Unterfönig einfe^en unb bie ^ertömmlii^en ©efe^e unb (SJebröucEie möglic^ft 
befielen laffen. 

^n ben ^rieg sogen mit bem ^'önige nur altein bie ^^fc^atria§. Dag ^eer beftanb 
au§ Gleitern unb gu^oolf, au^ S^riegSmagen unb ßlef unten, mit S3ogenf^ü|en befe|t. 
^rieggliften mürben felir empfohlen. Stiele berfelben unb aud) 9iatf^Iäge für bie 
Sd^Iac^torbnung felbft entliielt baö geoffenbarte Öiefe|. 

g-amiUenleben. 

Sic e^e. Der inbifc^e Staat berul)te auf ber gamilie, ber @^e. ßinber ju erzeugen, mar 

eine religiöfe WW, i>enn nur burd» W Dotenopfer eine§ Sot)ne§ fonnte ber SSater 
au§ ber ^ölle befreit merben. Die ^inber maren ba§ Eigentum be§ 5ßater§, unb bie 
SSäter öerfauften früher i^re Död)ter an bereu ©atten; fpäter erhielten ha§> &dh bie 
33ral)manen, unb fie mußten e§ bem SSoIfe begreiflich gu machen, ha^ bie ^inber nur 
gebeilien fönnten, menn bie (5§e oon i^nen unter religiöfen Zeremonien unb Opfern 
am blnmenbefräuäten Slltar eingefegnet mürbe. S^ielmeiberei mar nic^t öerboten, unb 
Öiefe|e regelten (Srbred)t unb befonberS ^aftenred^t. (g^ebruc^ mürbe nur |art beftraft, 
menn oon einem SRanne nieberer ^afte mit einer j^rau pl)erer S^afte begangen. Starb 
ein Ö5atte finberlo§, fo mar e§ bie ^fltd^t be§ nöc^ften männlichen SSerftorbenen, für 
einen ©rben gu forgen. 



gamilien= unb :§äu§Itd)e§ Se6en. 59 



®ie grau toat haS' ©tgentum be§ hatten, ©te foHte, fagte ha§> (SJefe|, i^n tüte steffima ber 
einen Ö^ott öerel^ren unb felbft, inenn er untreu ober ein Slangenic^tS n)äre. ©ie folle 
millig it)r Seben für i^n o|3fern unb i^m and) narf) feinem SEobe noc§ anhängen. „®te 
grau, bie mit i£)rem 9Jfanne ftirbt, rtirb mit it)m be§ en}igen Sefieng teilhaftig toerben", 
§ei|t e§ in ber fRigüebo. @ine SSer^flit^tung für bie SBitlre, bem hatten in ben ^ob 
§u folgen, ift aber felbft im ®efe| be§ 9Jianu nic^t entfialten, n)elrf)e§ erft im ficbenteu 
Sa£)rt)unbert ö. ®^r. fertig n)urbe. Überall nimmt ha§ (^efe| auf ba§ SSer^alteu ber 
SSitme uad) bem Xobe be§ 9JJonne§ 9iüc!fi(^t. SSeföa^rte fie i^m Sirene, fo toar bo§ 
fet)r öerbieufttic^. „Sa^ eine grau, beren 9Kann geftorbcn, felbft nii^t ben Dramen eiue§ 
aubern ajJanneS au§fprect)en, Ia§ fie bi§ ^um Siobe üertiarren, alle liarten ^ftid^ten 
auSübenb, jeben ©innenreig meibenb." 

Dbföo^l eine grau nie al§ felbftöubig betrad^tet tourbe unb lein SSermögeu befi^en 
lonute, fo wax tlire ©teffung im attgemeinen boc^ ebenfo toürbig toie bei anbern 
.^ulturüölfern na(^ ein l^aar taufeub Sagten. ®en (Spotten mar ad^tungStoerte 
S3el)anbtung gur ^flid^t gemacE)t. SDie grauen tüurben uidjt eingefc^loffen, fonbern 
burften mit anbern 9Jlönnern Oerle^ren, audj brauchten fie ftc^ uic^t ^u üerfc^leiern, 
tuenn fie ausgingen, ©ie nahmen am ®otte§bienft unb an geftlic|leiten teil, unb ftrenge 
©efe^e bebro^ten SSerfül)rung§t)erfu(^e gegen grauen unb Tlab<i)m mit liarten ©trafen. 

®a§ ®efepud^ be§ Tlaim entljält, toie ertoäfjnt, bie genaueften SSorfc^riften audj ^'IJJ*^ 
für ha§> l)äu§li(^e Seben. (g§ ift fdion be§l}alb intereffant, manche öon i^nen lernten 
§u lernen, Wdt üiir in ilinen 'OaS' S3eifpiel üieler ©ebräuc^e finben, bie noc^ feilte bei 
manchen SSöllern laulafifd^er Staffe ftattfiuben. 

2)a§ ©ffen mar ein religiöfer 2t!t, unb e§ toäre ©ünbe geJuefen, babei bie 
©i^u^e an ben gü^en gu belialten. ®ie gorm be§ ©|)eiferaum§ mar für jebe ^afte 
üorgefd^rieben. SDerienige ber Sral)manen toar ein S5iered; bie ^fd^atria^ a^en in 
einem bretedigen ^tutmer, bie SSaic^aS in einem IreiSförmigen unb bie ©ubra§ 
in einem ^alblrei§förmigeu. 9^ac^bem §ä:tbe unb gü^e gemafc^en ftitb, fe|t ftd) ber 
^nber gu S'ifc^ unb f|3ric§t betenb: „WöQm mir immer ©peife l^aben." S)ann opfert 
er fünfmal etma§ ©|3eife bem ^ama unter fünf oerfc^iebenen 3fJamen beSfelben. 

®ie ©aftfrennbfdiaft ift ein ittbifd^e§ ©alrameitt; au§ il)r entftel)t eine 2lrt üon 
oerrt)anbtfc^aftlid)em S3erl)ältni§. ®er ®aft uitb ber ^au§üater tjerrid^ten ßiebete bor 
bem 58ilbe be§ gemeinfc^aftli(^en ®otte§ unb geloben fic^ gegenfeitig Streue. Sabei 
merben 33lumen geftreut 9Zac^bem bem Ö^afte bie gü^e gemafc^en finb, fe|t er fidf) gu 
%i\ä)t unb fpeift; erft tnenn er bef riebigt ift, fe|en ftd^ ber ^auäoater unb beffen gamilie. 

S)er Bräutigam ber Xoc^ter hjirb öon beren SSater in einem nac^ ben Siegeln ber ^°^l^^^ 
Slftrologie getoöljlten, befonber§ baju eingerid^teten ^immer empfangen, ^ier^er merben 
bie |)od^äeit§gefd^en!e gebrad^t unb eine ©u^, ha^ ©inubilb e^elid^er gru(^tbarleit. ©er 
§au§bater fagt: „SJJöge fie ftet§ Überftu^ ^aben an Tlilä) unb ^a\)x für ^a^r unfre 
SBünfd^e erfüllen." SDann folgen ß^ebete, SBafd^ungeu unb ©peifegeremonien. Unterbeffeu 
tüirb bie S3raut gebabet unb brei ©efä^e mit SBaffer merben unter frommen ©prüd^en 
tl)r über ben ^opf gegoffen. ©aitn binbet eine 9Jiatroue bie §änbe be§ Brautpaaren 
mit bem t)eiligen ©ucagrafe gufammen. ®a§ ^Ritual ber ^riefter be§ ©amaüeba fd^reibt 
Oor, ha'^ ber Srautbater bie Wäntd be§ S3rautpaare§ äufammenbinben folle, tüenn er 
bie (^efd^eule überreid^e. 5Die§ gefd§iel)t inbeffen gemöljulic^ erft, toeun bie ^u^ lo§- 
gebunben, eine Sibation Oon SBaffer gebrad^t ift unb ber S5rautüater gemiffe (S^ebete 
gefprod^en ^at; babei fagt er: „^^r mü^t unjertrennlid^ fein in ^flid^ten, ©ütern uitb 
Siebe." S)arauf mei^t ber Bräutigam bie Dpfergeräte, mälirenb ba§ geuer bereitet 
mirb. ©in greunb be§ S5räittigam§ ge^t mit einem ^rug SBaffer um ba§ geuer. 
S)er Bräutigam n)irft 9tei§ unb ©amiblätter (Wenenthera aciilenta) in ein flad^eS 



60 S^i^is" ßi§ äum Stuffommen be§ S3ubb:^t§mu§. 

SSerfen unb legt einen ©tein unb 9teiber banefien. SDann ge^t er in ein anbreS S^^^^^t 
um ber 35raut unter ©ebeten ein neue§ ^leib anjugie^en. Sarauf fü^rt er fie jur 
Dpferftamme. Ser in ba§ \lad)t SSeifen gelegte 9tei§ toirb aufgenommen unb ber (Stein 
üor ber ^raut tiingelegt, bie mit ber @|)i|e be§ rechten 5u^e§ barauf tritt, darauf 
h)trb eine §t)mne on ©aragtoati, 33ra^man§ ©attin, gefungen. 3ft bie§ gefc^et)en, 
fo gie^t ber 93räutigam einen Söffet SSutter in bie |)änbe ber Sraut, föelc^e nebft bem 
9tei§ in ha^ Dpferfeuer getüorfen mirb. — Unter fieben ©prüdEien mad^t bie SSraut 
fieben ©d^ritte, bie angeigen, ba^ bie @^e untüiberruftic^ gefc^Ioffen ift. SDer beim ?^euer 
flef)en gebliebene j^reunb be§ S3räutigam§ gie^t nun au§ bem Söafferfruge Söaffer über 
hk ©öpfe be§ S3rautpaare§, mobei er ein &^htt ]pxiii)t Dpfer fc^Iie^en bie ^ei-'e^onie. 
2Im 2(benb fe^en fi^ 33raut unb S3räutigam auf eine rote (Stier^aut unter 
gemötmtic^em Dpfer. Söann geigt ber Bräutigam ber Sraut ben ^olorftern unb fagt: 
„®er ^immel ift feft unb bie (Srbe, ha§> SBeltaE, beftänbig, fo mögeft aud) bu in 
meiner t^amilie beftänbig fein." 9Jiatronen gießen au§ auf ben W.tax geftellten trügen 
SBoffer über ba§ S3rautpaar, unb atte§ fc^Iie^t mit einem Opfer, iuobei ber ^Bräutigam 
ber ^raut ©peife reicht, §u ber fein füufttic^eS ©alj genommen ift. ^Jiarf) bem Ö^efepuc^ 
Tlanu§ finb @^e unb Familienleben bie ßJrunblage ber gefamten fitttic^en SBettorbnung. 

33eftattitng§gebräuc^e. 

Söä^renb in ber ölteften 3eit bei ben inbifc^en Slriern bie Seid^en beftattet tnurben, 
mar fpäter bie SSerbrennung, bie oielleic^t anfangt nur bei dürften unb S5orneI)men 
ftattfonb, affgemeine «Sitte, 
seicfien« 5)ie SSerbrenuung ber Seid^en fanb unter großen geierIicE)!eiten ftatt. 2)er 

setbrennung. (gjgj.j,gj^^g tüurbc auf ^u^agrag gelegt, fein §aupt mit Ö5ange§maffer befprengt unb 
SSIätter bon t)eiligen 33äumen über bogfelbe geftreut. ^eilige 9JJetobien mürben 
angeftimmt unb Soblieber gefungen. Sjie Seid^e mürbe gemafd^en, mit mo^Iried^enbem 
DI eingerieben, mit 33Iumen gefd^mücft unb in bie 5(ugenliber unb ^JJafeuIöd^er legte 
man üeine (S^olbftücfe. ®er nä(i)fte SSermanbte marf ba§ buftenbe ©eroanb über bie 
SeidEie, bie bann auf eine ^öläerne 33a^re gelegt unb unter SJiufif ^u bem ^Ia| am 
Ufer eine§ Stuffeg geführt mürbe, mo ber Sd^eiter^aufen errichtet merben foffte. Sag 
geuer mürbe in einem Öiefä^e bem 3w9e öorangetragen. Sie Seid^e mürbe ouf 
©UQagrag gelegt, unb bie S^ermanbten babeten fid^ im Strom. Qe^t errii^tete mon 
ben ^otjfto^; bann mufd^ man bie Seiche, rieb fie mit moblried^enben ©alben ein, 
befleibete fie mit einem leinenen ©emanbe unb fe|te fie auf ben ^ot^fto^, ben ^o|)f 
nad^ 9^orben gerid^tet. Ser uödEifte SSermanbte marf nun ein %ü(i) über ben SToten 
unb inbem er eine brennenbe %add er^ob, rief er offe tieiligen Örter on unb fprat^: 
„ajiögen bie ÖJötter mit bem ^^euermunbe biefe Seid^e öerje^ren." Sann ging er 
breimal, nad^ Süben fd^auenb, um ben |)ol5fto^ ^erum, tie^ fid^ ouf bog Iin!e ®nie 
nteber unb ;^ielt hk ^adel an bog $>ol^, mobei bie ^riefter fongen unb beteten. 
SBä^renb bog ^olj bronnte, notimen SSermonbte fieben Stücfe §0(3, gingen longforn 
um ben Sd^eitertioufen fierum unb morfen fie bann über i^re Schultern ing geuer 
mit ben Söorten: „^eil bir, ber bu bog gleifc^ üer^e^rft." Sfffe, meiere bie Seiche 
berührt ^tten, ober it)r gefolgt moren, mußten ringg um ben ^olgfto^ ge|en, if)re 
linfe ^onb bonod^ augftrecfen, o|ne auf bog geuer gu fe^en. Sonn ein S3ab im 
Strome unb olleg ging m\ii) bem Srouertioufe. — SBor man bort ongefommen, bonn 
mürben bie Seic^enfud^en gebocfen. ©inen ^ud^en trorf man ben gifi^en ing SBoffer, 
ouf einem großen SSrette mürbe gutter für bie ®rät)en beifeite gefegt unb ^etin Sage 
long, fo lange bouerte bie Srouer, jeben Slbenb ein irbeneg Öjefö^ mit Tlilä) on bie 
SJ)ür geengt. 



©ebräu^e. ältere Sitteratur. 



61 



(Bpta<i)t unb ältere Sitteratur. 

®a§ @an§!rtt (b. f). „fc^öit geregelt"), bie 

Sprache, lüclc^e fi(^ etnft über ba§ ganje S^teftmtb 

SSorbertnbten§ erftrecfte unb at§ ©prac^e ber ®ebil= 

betett bi§ in bte S3erglanbf(^aften be§ ^tmala^a unb 

be§ ®e!an retcfite, £)örte {(^on im öierten ^a^rfiunbert 

b. ©fir. auf, SSoIfSfprat^e gu fein, aber fie lebte 

in ben ©c^ulen unb in ben £)eiligen ©d^riften be§ 

S3ro^mani§mu§ fort, tüit fie benn auc^ f^äter beim 

Söieberaufleben be§ 83raf)maniömu§ ^offproc^e trurbe. 

®§ ^aben fic^ in ©anSfrit gefc^riebene (Schriften er= 

tiatten, beren Stiter biy taufenböierJ)unbert ^al^xt 

öor unfrer ^e^trec^nung f)inaufreic^t. ®ie ©c^rift, 

welche bie Sra^manen erfanben, Ujar gleich urf|3rüng:= 

lic^ feine S3ilberfc§rift, trie bie c^inefifcfie, ober |)iero= 

gl9|3|enf(^rift, fonbern eine fold^e, bie Saute au§brüdte. 

®ie ätteften Senfmäler ber @an§fritlitteratur 

finb bie SSeben, hk toix bereits mef)rmal§ erföä^nt 

^aben. @ie 5erf allen in bier ^eile: 9iigüeba (9tif 

^ie^ Sieb, ©ebic^t), ©amabeba (@aman beseic^net 

bie §um ©omao^fer gefungenen SSerfe), ^äbfd^ur« 

beba (^äbfd^u§ fobiel n:)ie D^fer; gerfällt in fc^n^ar^e 

unb n)ei§e ^äbfd^urbeba) unb 2(t^arbabeba. ^eber 

biefer ^eile gerfäKt irieber in brei Unterabteilungen, 

tüobon bie erften, ©anc^itä (Sammlung), bie Sieber 

unb (^ehde: ent^^alten, Uiomit bie i^nber 65ebei!^en für 

i^re gerben unb j^etber erbaten, ober bie 9Jiorgen= 

röfe begrüßten, ober bie Sctm|jfe be§ ^nbra mit 

bem (£int)üffer SSritra feierten, ober auc^ ^rteg§= 

unb ©iegeSlieber u. f. rt). Sie ©ancfiitä be§ SfJigbeba 

enthält ben Sieberfc^a^, hm bie ^nber au§ i|ren 

©tammfi^en am Snbu§ mitbrachten: in 10 93?anba(a 

(l^reife) eingeteilt, 1017 §Qmnen in 10 580 SSerfen. 

@ie bieten bie ätteften SJac^ric^ten über bie f)ifto= 

rifd^en unb fojialen SSerl^ältniffe ber Silber, ioie aui^ 

i^^re ©prarfie gang altertümlich ift. Sie gtoeiten unb 

biel jüngeren Seite f)et^en bie SSral^manaS; fie 

bringen (Sefänge in SSerbinbung mit bem ^ultu§ unb 

erüären bie S3ebeutung ber alten Sieber, mie fie bie 

SSratjmanen berftanben Ujiffen mofften. Surc^ ^n^alt 

unb Umfang ba§ bebeutenbfte aller 93rä:^mana ift ba§ 

9ata^at|a=S3rä!^mana §um meinen ^abfd^uS, befon= 

ber§ intereffant burc^ feine SSegie^^ungen gur f|3äteren 

e^ifc^en ^oefie ber ^nber, mie gu hm Segenben ber 

58ubbf)iften unb ber ©änf:^t)a^|iIofo|3f)ie. Sie brüten 

Unterabteilungen finb bie ©ütraS, loelc^e furge Seljr^ 

fprüc^e enthalten, in benen bie rituellen, ejegetifd^en 

unb trabitionellen 5lu§fü^rungen ber SSräl^mana in 

i^rer (Sefamtl^eit gufammengefa^t n)erben. 
















m 



©ansttit. 



5)te SSeben. 



'S" 



^ 



»ii 



62 



Snöien 16i§ ä""^ Sluffommen be§ S3ubbt)i§inu§. 



S8oItS= 
bid)tung. 



^u ben 33rä:^ntana lütrb auc^ noc^ bte U:pantfc^at gerechnet, eine ©ammümg üon 
Sluffä^en ou§ öer[d;iebenen fetten, in meldten bie Srafimanen tfire Sel)re ju begrünben 
öerfndfjen. ©ie bitben bie erften SSerfuc^e ^f)üofo^|if(^er @l:)ftematifiening. 

Sn ben ^al^r^^nnberten, lüätjrcnb föeld^er bie Slrier fid^ ben 2Beg nac^ bem @ange§ 
erfämpften unb halh mit Ureintüof)nern, halb mit nadjrücfenben ftammbertüanbten 
S5ölfern Kriege füljrten nnb ha^n ®rieg§tJ)aten in ben Jßorbcrgrunb ber ©reigniffe 
traten, entftanben eine ^UJenge ©ebic^te, ineldje bie 5:t)aten ber gelben Befangen unb 
fdjilberten. ^Dieje hjurben in j|)äterer 3ett gefammelt, ober in me^r jnjammen^ängenber 
SBeife öerarfieitet, üielfac^ nmgeftaltet unb mit 3itfä^en öerme^rt, e£)e fie bie ^^orm 
er[)ielten, in ber fie un§ überliefert lüorben finb. SDie beiben nn'S au§ fo früf)er 3eit 
erhaltenen §elbengebid;te finb ba» SJJaljabtjarata unb ba§ 9tämät)ana. 2lt§ 




64. Hämatsjnpsl ron ffiop, Woriitie|ionriiijt (93urge6, „Arcbeol. Suivcy 1876"). 



3?erfaffer be§ erfteren mirb S^jafa genannt, \va§ aber lüeitcr nichts al§ „©ammter" 
bebeutet; ber S5erf affer be§ 5tneiten ^ei^t SS at midi. 2)iefe Drbner unb ©ammler ber 
65ebid)te maren o^ne allen ^^oeifet SSral^manen unb fie mürben ba^er bratimanifd^ 
^ngefdinittcn, ha^i ^ei^t, bie ^been, meldte biefe öerbreiten tnollten, Ujurbeu aU fc^on in 
hcn älteften Reiten t)errfc^enb ctngefc^muggelt. 3Sa§ in fpäteren S^^i^^ &ei anbern 
5ßölfern in begug auf bie ®efd;i^te gefc^a^, tüurbe I)ier mit bem |)elbengebic^t üor* 
genommen; man änberte itiren ß^arafter unb üerfälfd^te fie loenn nötig, bo e§ ftet§ 
nnb überall ba§ tjauptfäc^Iid^fte ©treben ber ^ra^manen toar, itiren ©taub gu öer* 
t)errlid^en unb ade (Sreigniffe fo bargnfteden, ba^ 'i)k§> baburc^ erreicht n)urbe. 2;ro|bem 
finb biefe |)elbengebid^te tjon fe^r ^obem 2Bert für bie ^enntnig ber älteften ©efc^ic^te 
ber Snber unb geben un§ intercffante 2lnffd^Iüffe über i^r frü^e§ Kulturleben. 
wmn&rata. ^^ig 9)ia^äb t)är ut a (unferm 5RibeIungenIieb ober ber ^tia§ Oergkit^bar) f(^ilbert 

ben großen Kompf gioif^en ben hdhm ftammöermanbten SSöffern ber Kuru unb 



SSoIf§e))en. 33ubb5a§ Se6en. 63 



^anbu, beffen ©ntfc^eibunggjrfitac^t (ber ©c^au|3la| finb bie ß^egenbett an ber Lamuna 
unb am oberen ß^angeg) ben ^ern be§ fef)r umfangreid^en (Spo§ bilbei ®tefe§ 2Ser! 
unb bie in ifim entlialtenen (Spifoben finb an ^joetifi^er ©i^ön^eit üon n)€nig SBerfen 
fpäterer SSöIfer übertroffen irorben. 

®a§ atämä^ana (öergl. Dbt)ffee nnb @nbrnn) ift ein ^unft^robuft fpäterer 3eit, gjätSana. 
bem ber ^ampf mit ben irilben SSöIfern be§ ®e!an gn (Srnnbe liegt, hk aU 9tiefen 
unb affenartige Ungetüme gefc^ilbert trerben. ^n .biefem (S^o§ finb Ut gelben feine 
fliftorifc^en ^erfonen, fonbern ^erfonififationen üon S5egebenf)eiten unb ^uftänben. 
3?ama, ber §elb be§ (^ebic§te§, ift gang unb gar ein §elb na(f) bem ^er^en ber 
S3ra^manen, ein Inbegriff aller inbifc^en S:ugenben. @r erobert ba§ ®e!an unb erregt 
baburcf) ben 3oi'n be§ 9iiefen!önig§ Sftaoana, ber in Santa (®et)ton) feinen @i^ ^at 
unb i^m feine geliebte Gattin @ita raubt. 9tama üerbinbet fic^ mit bem n)ilben 
Slffenfönig ^anuman, befiegt in fiebentägiger (Sc^Iac^t ben 3ftaöana unb befreit (Sita. 
— %iama geno§ gro^e SSere^rung unb lüurbe fpäter für eine ^nfarnation be§ 
S5if(^nu erüärt. 

3lnbre nennengtüerte SBerte au§ ber ^eit tior S3ubbt)a finb nic^t üort)anben. 



II. J)u B^lt hes WxbetPitzltZB jtülfdjßii ßraljmatum unb -fSubbliiömusi, 
SSubb^o unb feine Se!^re. 

®er gro^e Steformator ber ^nber tourbe S3ubbJ)o, b. ^. ber @rh)ad^te, ber (Sr* 
fennenbe, beffen ©rinnerung feine jünger mit einem ^tiantaftifc^en 9^e|n)er! bon gabeln 
umfponnen ^aben, tüu benn auc^ oon tfmen ber S^ame S3ubbt)a fierrü^rt. Sßerfuc^en 
totr e§, bie 3utt)at f|)öterer ^eit abjnfc^eiben. 

^tüifc^en ben SSor^öl^en be§ |)imalat)a unb bem mittleren Sauf ber 'Siapti kg ^m^attu- 
ber Staat ber Safja, einer jener ariftofratifc^ regierten ^leinftaaten, meiere fii^ on ben 
Öireuäen ber großen fReic^e ber §inbu erhalten Ratten. §ier njurbe um bie SJiitte be§ 
fec^ften Saf)r^unbert§ ü. ®^r. bem Snbbt)obana, einem ber reichen abiigen ©runb^» 
6efi|er be§ SafjaftammeS, ein Sof)n S'JamenS Sibb^att^a geboren. 3iJloia, bie 
SJiutter, geprte ebenfalls pm Sofjagefd^Iec^t; fie ftarb fur^e Qnt (föatirfi^einlic^ fieben 
S^age) uac§ ber (SJeburt tt)re§ @o6ne§, beffen ©rgte^ung i^re @c|mefter SJ^a^pafapatt, 
eine gtüette Gattin be§ @ubbt)obana, übernahm, ^n Megerifc^en Seibeäübungen — 
benn ha§> S3rat)manentum galt menig bei ben (Baiia — ermuc^§ ber Snabe jnm 
Jüngling, '^od) in jungen Sa^^^n öertieiratete er fi(^ unb erf)ielt einen @of)n ^JlamenS 
9tä^ula, ber f^öter ein SJiitglieb feinet geifttic^en DrbenS getoorben ift. (Sr mor 29 ^a^r 
alt, aU bie geiftige Ummanblung in i^m jum ®nrc^bru(^e fam (nac^ ber Segenbe foK 
ex auf einer ©pa^ierfatirt einen f)iIftofen @rei§, einen mit StuSfa^ bebedten brauten 
unb einen öon SBürmern jerfreffenen Seid^nam getroffen |aben) unb er, auf bie gülle 
be§ Seben§genuffe§ öergic^tenb, fic^ in hit (£infam!eit prüd^og, um über bie Urfac^e 
ber Übel unb bereu Teilung nac^gubenten. 

(Sr nonnte fid^ ©antama (^xamana ober ben 2t§!eten ©antama, uac^ bem S3et= 
namen, tueld^en bie Safja nad^ inbifd^er 2tbel§fitte üon einem Sänger ber SSebengeit 
entle^t Ratten, UJurbe aber aud§ Sa! ja Tinni, b. l). ber ©infiebler öom Safja= 
ftamme, ge^^ei^en. 

9Zac^ fe(f)§ Sa^^en, bie er in ftrengen 33upbungen öerbrad^t, ging i^m unter subb^a. 
einem geigenbaume ba§ Sirf)t ber @r!enntni§ (95ob:§i) auf, er marb ^um ©rleud^teteu: 
SSubb^a. ®ann 30g er guerft nad^ bem ©ageHentiaiu üon SSaronafi (Senates), um 
al§ SSerfünbiger feiner Se^re aufjutreten unb ha§^ Sfiab be§ ß^efe^eS rotten ju laffen. 



64 



Snbien. 



®ort btibete fic^ bie erfte Subb^agemeinfd^aft (Sangha). SSä^renb ber Stegenjett öerBIteb 
bie junge ß^emetnbe mit i^rem 2^^xi)anpt in SBenareg, lernenb, jtc^ felbft unb onbre 
im @cfe| unterlnetfenb. ®ann aber f)ie^ er feine jünger, fo üiele i^rer bamal§ maren, 
nad^ allen 9ffi(^tungen aU ©enbboten f)inau§jie^en. „Öie£)t, ^^üjd^u", fprad^ er, „ge^t 
5um ^eit für bieleS $8oIf, jum (3iü.d für bieleg Sßol!, au§ Erbarmen für bie SBelt, 
jnm öuten, gnm §eil unb gum ©egen für Götter unb a^Jenfc^en! (SJe^t, S^üfc^u, nic^t 
5U gtüeien benfelben SBeg! ißerfünbet hk £e{)re, bie am Slnfang ^errlic^e, bie in ber 
9JJitte l^errlid^e, am (Snbe ^errlidie, im @eift unb im SBorte, öerfünbet ben ganzen 
öollfommenen, lauteren SBanbel ber ^eiligfeit!" @r ermächtigte fie auc^, felbft bie 
(ginfüljrung in bie Sßubb^agemeinbe unb 2BeiI)e güttig ju öoHsiel^en. „Saffet", fagte er 
il^nen, „bem, ber Slufna^me begei^rt, fid^ juerft ^aaz unb 58art abfd^eren, bann bie 




a\a unb iljr Soljn ßnöbljo. 9Jac§ bem ^ant^eon öon JKoor. 



gelben ©etüänber anlegen, ba^' Dbergetnanb fo, ha"!^ e§ bie eine ©d^ulter bebedt, bann 
fi^ 5U ben gü^en ber 33^i!f(^u mit feinem §au|3t öemeigen, bann am Soben fauemb 
fi^en unb mit gefaltet erhobenen ^änben bie SBorte fprec^en: „id^ ne:§me meine ^uftuc^t 
jn S3ubbt)a; id^ ne^me meine ^uffuc^t §um ©efe|; id^ ne^me meine ^uf^u^t h^^ 
Öipmeinbe." ©o laffet il^n ein erfte§, fo ein gmeiteS, fo ein britteS Wai f|)rec^en. 
^d) orbne, S3^iffc^u, alfo ben (Sintritt unb bie 2Iufna:^me an aU befte^enb in biefer 
breimaligen 3uf^ucE)t§erfIärung." Unb fie §ogen ^in, nad^ feinem S3eif|){ele mit einer 
3Jiön(^§hitte anget^an, einen Stab in ber einen, einen 2;o|}f in ber anbern ^anb, 
ficE) if)re täglid^e 9^at)rnng öon §au§ gn ^au§ erbettelnb (ba^er ber 'Slame $Bf)iffd^u, 
b. i. SSettter, 33ettelmöncf)). (Sr felbft föanberte, begleitet öon einigen <Bä)üUm, bettelnb 
bur(^ Snbien unb ^rebigte auf ©trafen unb SJJorften feine Se^re bem ganzen Sßolfe, 
nic^t in ber ©ele^rtenfi^rac^e, bem ©anSfrit, fonbem in ber ^olU\ptad)e, bem ^ali. 
©ein 2(nfe^en ahex ftieg ftetig, unb immerfort n)ud^§ fein 5tn§ang. 



58ubbt)a§ Set)re. 



65 



®ie S3rat)manen BeacEiteten if)n anfangt iüentg, unb al» fte auf bie @efa^r auf= 
merffam tciirben, mit toelcEier feine Seigre ilire |)errfc^aft bebrof)te, bo Irar eg bereits 
5U fpät, benn ber ©trom be§ (ärfotgeg lie^ fic^ uidjt me^r bämmen. 

®tefe Popularität öerbanfte S3ubbt)a, \vk er nun immer au§fct)tie^(i(^er genannt ^^^^^^^^ 
lüirb, gnnädjft bem tüid^tigen Umftanbe, ba^ er bie ^aftenunterf(^iebe nic^t anerfannte. 
Mein me^r Stnteil an feinen ©rfolgen Ijatte nD(^ fic^erüc^ neben feiner liebenSlrürbigen 
^erfönlidjfeit bie 9)iilbe feiner Set)re. SBie fic^ biefelbe im Saufe ber Satirtiunberte 
geftalteie, iperben mir fpäter fe^en; ie|t tnoHen irir nur in ber ^ür^e ben ^ntialt 
berfetben geben, iDie fie S3ubb^a felbft geprebigt t)aben fott. 




66. Di£ ®op£ Don Sarnatlj bei ßixiaxee, iee ßnbblja £r|i£r 3^iif£ntljoüsort. 
StacEi gergufion, „Ind. & East. Arch." 



SDie SBelt ift ha-, lüo£)er fie fommt, ift unergrünblic^ ; ba^ fie aber öom Übet ift, 
liegt !Iat bor un§. Sn tiefem ©cfimerje toinbet fid^ alle§ Sebenbige, bi» e§ bem S:obe 
öerfättt. Sitte äRenfd^en o^ne Unterfc^ieb finb öier .^aubtübetn untertüorf en : ©eburt, 
Sllter, ^ran!|eit unb %oh. ©ajn fommen noc^ bie übrigen Sorgen unb ^tadereten 
be§ Sebeng. ÜberaK Jammer unb ©tenb. ®a§ ganje Safein ift ein Übet. 2lf(e§ in 
ber Sßett ift nichtig unb eitet. 2Bir teben otjue unfer ^u^^un; e§ ift ha^ ein Ungtüd, 
tDetc|e§ man tragen, beffen 2Biebert)otung unb g^ortbauer nad) bem ^obe man ba^er 
mögti(^ft öertiinbern mu^. Sie Urfac^en att unfrer Seiben entfpringen im Körper, unb 
ba|er mu^ e§ baS SSeftreben jebe§ SJJenfc^en fein, fic^ öom ©inftuffe berfetben to§= 
gubinben. S)urc| ben töglid) un§ öor Singen tretenbeu Sob fe^en Jt)ir, ba^ ber ^ör|)er 

S^Qtncr'g ia. SBeltgefd^id^te I. 9 



66 Snbien. 

md^t§ 2öefentlid^e§, nid^t bie ©eele felbft tft. Solange fic^ bie ©eele, Iet)rte er, nid^t 
t)on bem (^efüf)t loSmadfien fönne, ba^ fie eine ^erfönlidjfcit, ein S)ing für fid^ fei, 
fönne fie feine 9tnf)e finben, fonbern muffe fidj nad^ bem 3:obe be§ einen ^ör|3er§ 
tüieber mit einem anbern üerbinben (©eelentüanbernng). ©ie Jpürbe dfo fo lange bte 
dualen be§ 2thm§> gu erbulben l^aben, 16i§ e» i|r gelönge, fidj öon bem (SJefüfil be§ 
©injerbafeinS loy^umadjen unb fi^ in ber großen ©infieit, bem l'HrlDana (b. ^. SSer-, 
tnefien), aufjutöfen. ^e me^r e§ alfo einem SJJenfdjen gelinge, fidj üon jeber ©mpfinbung 
unb SSorfteUung frei gu machen, ba§ |ei|t, ha§ bcnfenbe ^rin^ip jn öemic^ten, befto 
nä^er fomme er ber Söfung, bem erfe^nten ^iele, bem Slinoana, ^n ber en)igen 
(Stötte, U)o „tüer bort^in gelangt i-ft, tion feinem Seibe lüei^". Sa» SZiriüana ift ein 
(Srlöfd^en ber ßiebanfen, ein ^uftanb ber aBfoIuten 9tu^e. 

„©0 ift ba§ fietbeu", jagt ber 33ubb^a in feiner erften 'i)>rebic;t ^u 93enQreS: „©eburt ift 
Seiben, Filter ift Seiben, ßranffiett ift Seibeti, Sterben ift Seiben, mit Unliebem uereint unb Hon 
Siebem getrennt fein ift Seiben, waö man münfi^t unb begel)rt unb nid)t erlangen tann, ift Seiben, 
furj, ba§ i^ünffad)e in ber Einlage gum 5)afeiu I)eif]t Seiben. 

5Sa§ ift nun be§ Seiben^j 6ntfte{)ung? ^txxtv 2)urft nad) SSerben unb SSiebermerben, 
Suft unb Regier §uma(, bie ba unb bort uerlangenb treibt, ba§ ift be§ Seiben§ ßntftebung. 

SSaä ift benn nun bcö Seibenö 5tuft)ebung? ßg ift eben jener 5)urft nad) Sterben unb 
SBiebermerben, ber Suft unb liBegier ,^umal, ber ba unb bort uerlangenb treibenben gu ifjrer 
ßi-jeugung, ju iln'er 3Sieberte£)r, gän,^lid)e felbitlofe ^Jtufbebung. 

3Sa§ ift bcnn nun ber ^u be§ Seibenä 9lufbebung geljenbe 2Seg? S^a^o ift ihm jener be^re 
achtteilige -^fab, als rcdjte ^Jlnfidit, redites Urteil, reditc^. ÜSort, rcditco S>erfaf)ren, red)ter Seben§= 
unterhalt, redite^o ©treben, redjte öiebanfen unb red)te?- Sid}Oerfenten" 

S)ie red)te 9fnfid}t aber ift ia-i Grtennen be§ „Unmirflidjen unb llnumbren" in altem '^a- 
fein: „^^Itle Ö5ebilbe finb llnbeftanb, oüe ÖJebilbe finb Seiben, alle Üiebübe finb llnmefen" I)eif5t 
bie breiglieberige ^-ormcl ber !öubbbiften, mit bem I'liefrain: „Ser ba§ meifs unb fiebt, ber lüirb 
gebulbig im Seiben." Unb barum fprad) ber llfcifter felbft nod) auf feinem Sterbetager ben ©prud): 
„3?ergänglid} finb fie ad, jcbaieben 3)ingeö Xcil unb Gräfte, 
ein $ßad)fcn ift unb Sd)nnnbcn ftet§ il/r 23cfcn; 
fie finb er.^cuget benn unb bann ,^erronnen uncbcr, 
3)rum ift'ö bai beft', menn fie 3ur 9iul) gelangen." 

„^omm bevan, iltönd)" — beißt bie uralte ^^(ufnat)meformcl — „loobl ge(e[}re ba§i ©efe^, 
fü:^re einen geiftlicben (33rat}ma=) SBanbet jur Überioinbung aUe-3 Seibenö !" 

S)a'3 ift baö tSnbe be§ Sciben§, mcnn nad) 'i?lufbebung Hon iBegierbe unb Unwiffenbeit, nad) 
5(uf[)ebung be§ 3)afein§ atter fBanbcI unb 2Bed)fcl aufhören, im feiigen 33erUifd)en beö SJirreana. 

„9tirmana ift", fagt löubbtja, „ba, uio bu nid)t bift." 

®ie ©jiftcnj ber &Dtkx, bie Offenbarung in ben Sieben unb bem @efe| be§ HJJanu 
tjerlnarf SSubb^a gänglid) unb bamit ha^ gan^e fünftlid^e ©cbäube ber 33ra^mareligipn. 
2)ie öon berfelben fo glül)enb aui^gcmalten ^"^öllenftrafen crtlärte er für 3:t)orIjeit unb 
ebenfo bie übertriebenen 93u^übungen unb ba§ S3efotgcn ber tanfcnb ^ieinigfeiten, toeld^e 
t)orgefd)riebcn n^aren, unb bereu 9Zid^tbca(^tung mit allen mi)glidjen ©trafen belegt n^ar. 
^nbien tnar in jener früljen ©pod^e ber ©djaupla^ einer großen religiöfen 9teformation. 

®a aKeg, tnaS ift, t)om Übet fei, fo folle ber SBeife, lehrte Subb^, jebe S3e- 
rü^rung mit ber SBelt fooiel aU möglief) t)ermeiben. (£r fülle feine ^cgierben unb 
triebe besäumen, alle fidj Oom glcif dje l^erfc^reibenben ©elüfte unb Seibeufd^aftcn 
unterbrüden unb fic^ Oon ben nidjtigen grenben unb 2)ingen ber SBelt nid^t feffeln' 
laffen. SJZäBiQfeit, (Sinfadjljeit, (Snttjaltnng non Saftern, St'eufdjtjeit feien ^aupttugenben, 
bie bem ^iele nätjer fül)rten. Sitte lieblofen, felbftfüd^tigen unb l^artcn |)anblungen 
öerme^rten ha§ Übel ber SSelt; man muffe fie alfr, um tngenbljaft gn fein, öermeiben 
unb ha§> öon anbern gugcfügte Übel nidjt attein mit ©cbnlb unb Siebe ertragen, 
fonbern ha§> gro^e ©lenb ber 9JZenfd)en burd^ gute |)anblungen öerminbern. Tlan 
fotte Traufe :pflegen, gemeinnü^ige 5)inge t^un: niie fdjattige ^^äuine pflanzen, S3runnen 
graben u. f. m. S3efonber§ fotte man aber milbe fein gegen bie 5:iere unb feineS, 
überl}au)3t lein lebenbe§ 65efdjt)|3f töten ; benn ^Bubb^aä 8el)re iuotte bie ©d^merjen unb 
Seiben minbern unb nid)t meljren. 



SSubb^aS Seftrc. 



67 



@o fa^t fidj S3ubbf)a§ Ttoxal in bte brei ©rmibfä^e ber ^^cufc^^eit, ©ebutb 
unb S5arml)er3ig!ctt 3U]ammen, b. ^. be§ ftilten, einfachen, mäßigen Se6en§, be§ 
tütberftanb§Iofcu ertragen^ alter Unbill unb aller unbermeibüc^en Übet unb enbttct) be§ 
a}fttgefüt)ty unb ber iDtrffameu §itfe für bte ©c^trffate ber SWitmenfc^en. 




67. «fllfllTalbilb 5£3 ßubbljct. 

§aBe man fidj in ©ebanfen ober burc^ bie X^at üerfünbtgt, letirte 93ubb|a, fo 
fotte man feine ©ünbe offen üor ben ß^tauBenggenoffen cber ben tieitigeren unter 
itinen betennen unb feine ©c^ulb ntd^t burd) unnü^e S3u^übuugen, fonbern burd^ 
9fleue unb SSefferung gut machen. 

SBenn nun and) bte Slbfc^affung, ober öietmetir S^tc^tanerfennung ber ?^arben ober 
haften, ber §ötle mit tfiren ©trafen, ber taufeitbertet ttetnlid^eu SSorf Triften unb bie 

9* 



68 ^nbien in ber ^dt nad) 33ubb^a. 



9}Jitberung ber ©eelentüanberungSleJire ha§> $ßo(! fdfinell geiüann, fo fonnte e§ fid^ bod^ 
nic^t fo fdjnert bon allen alttjergebracfiten fmnttc^en SSorftellungen loSmat^en utib fic^ 
ebenfolüentg jit ber Qbee etne§ uitperfönlic^en ®otte§, ipte ^u ber einer aöfolnten @ott= 
aBtüefenfjeit ergeben; e§ öere^rte dfo na(^ lüte öor bie S^Jaüirgötter, nnb 33nbb^a fa^ 
ha§ nad^, i)a eine folc^e SSereljrnng bie 5ln§übung ber üon i§m öorgefd)riebenen 
^flic^ten nic^t njefentlic^ fieeinträd^tigte ; er tvav eben fein religiöfer ?5anatifer, frnbern 
ein milber nnb tüeifer 9JJann, ber tro| feiner metand^olifc^en Seben^anft^annng nnr 
ba§ 33efte feiner mitleibenben 9Kitgef(^öpfe im Singe f)atte. ^Intige Opfer bnrften aber 
hm ßJöttern nid^t gebracht rtjcrben; bie, föelc^e er geftattete, beftanben nnr in $8Inmen 
nnb gelbfrüd^ten. 

9Ja(^bem S3ubb^a üierunböiersig ^a^re lang le^renb ^nbten bnrc^jogen ^atte, 
Jüütenb geJiafet nnb oft Oerfolgt üon ben Sro^manen, trat er feine le^te gro^e 2öanbe= 
rung an. 5(nf biefer ftarb er um ha^» ^ai)v 480 ö. (Sf)r. ju ^ufinara im ©aal^aine 
ber SJfaHa, üon jatilreic^en Jüngern umgeben. „9tinget o^ne Unterlaß!" maren hk 
legten SBorte, toeld^e er an fie rid^tete. Tlit föniglid^en (Stiren ^at man feinen Seib 
bort öor bem 2;^ore öon ©nfinara öerbrannt. 

5Iber ber @ntf)nfia§mu§ feiner jatilreic^en Slnt^änger ^at ii)n jnm @ott exf)ö'i)t, 
ber firf) burd^ feine 2Bei§f)eit nnb SBunberfraft alle brabmanifdfjen ©ötter nnterlüorfen 
fiabe. ^n alten 2^empe(n fteHte man fein 33ilb auf nnb ftritt fid^ um Stcticjuien öon 
feinem Körper, benen ^^uberfraft jngefc^rieben mürbe. Xie Stfdjenrefte nntrben über 
ganj ^nbien öerbreitet — mie e» t)ei^t in 84000 leiten. 3Sie grof3 bie fic^ baran 
fnüpfenbe S5erc^rung lüurbe, mag man barau§ frf)Iief5en, ha^ um einen — beiläufig 
in feinem SKenfc^enmnnbe gcma(^fenen — 3"^^^ be§ ^nbbtia ein tiicU l^^brc banernber 
blutiger ^rieg in ßet)(on gefüfirt mürbe. 

©eine Se^re, bereu (^rnnbfä^e bem menfi^Iidjcn Öiemüte jnfagten, fanb rafdj eine 
meite SSerbreitnng, nnb balb befannte fidf) jn berfctbcn ber gröf3te S^eit ber 33eöölferung 
SSorberinbien^ nnb ßet)(ony; namenttidj fc^fo§ fid) hk braoibifd)e 33eöötfernng ber 
neuen Se^re an. Über hk gorteutmideinng berfelben nnb ifjren SinftuB auf bie 
Umgeftaltnng be§ 93ra^manentnm§ merben mir im uädjftcn 3fiti"<-iiiii^e fprec^en. 

3aina. 2^ocl) fe[)(te e§ bem iöubb£)a bei Seb^eiteu nicf)t an ©eguevn, iiicbev innerf]al6 feiner (55emein= 

jd)aft nod) onf5er^aIb berfelben. ^n letitcren qel)örten namentlicf) feine (fecfic-) 9tebenbuf)ler, Don 
benen einer befonbere iBebeutung erlangt f)at: 'Dtigant^a, ber 'ittätaiobtT, nielcf)er aud) Atomen fü^rt 
luie 'ißira, lltafiamra (ber 'i)JJann, SQiib), ^ina, h. i. ber Sieger, monad) feine 5ln[)änger bann 
^aina lieifjen. 

(£r »uar ein ßeitgenoffe be§ S?nbbba unb luie biefer uon föniglid)cm ®efd)Ied)t. 5J?it brei^ig 
Qabren nerläßt er ßauö unb .Ciabc, um ein 'öü^er ,^u U'erbcn, ein 9(igQntf]a, b. i. ein nadt 
ge^enber 'iUikt 9tad) äwölf ^i^'Hcn unb brei^etju 'DJconbcn luirb er ^ina (Sieger) unb £)at 
bann nod) breifeig ^a^re al§ fold)er gelebt unb ge(et)rt. 35?cnige '^afjxe üor 58ubb^a ftarb er, 
5»r)eiunbfieb5ig "{^aiixi alt. 

Seine üebre uennirft, mie bie be§ SSubb^a, bie ^iba, Cpfer unb föebet unb bej)auptet bie 
(Siütgfeit ber Seele unb ber 3BeIt, I}at aber fonft mit fenem wenig (yemeinfameö. 3)ie aSfetifc^e 
9{id)tung ift bei bem 33egrünber ber ^fiwafefte überunegcnb unb bereu fromme 'ißraj:i§ unb 
TOondi^Sregeln mad)en feine gan.^e (£tt}if aui:. 3)ie 'DJcagabluifönige 33imbifara unb 9(bfd]ataQatru 
begünftigten ha§i auffommen'be ^iii^'iti"" - "nb trotibem fpäter Spaltungen in ben Seften ein= 
traten (ioie bie ©igambora, luftgenmubige, b. b- nadte, unb Qoetambora, lüeißgeiuanbige), I)at 
fie fidj bi§ beute erbalten, ©rofjartige 'i^auiuerfe niaren ibrem 5?ult geweift. Soldier Sehen 
gab cö 5ur 3eit 23ubb£)a§ mebrerc, benen alle ber ©cgcnfah .^t bem ^errfd]enben S3rat)manentum 
gemeinfam mar. ^e^^d) "■''iii-" bie bubbbiftifdie 5(nbängerfd)aft bie aieitauä größte unb an= 
gefe^enfte, banE bem :^erODrragenben G3eifte it)reä Stifter«. 

9J?agabba unb bie Staaten am ^ubu-S. 
SSon aden Staaten, meiere bie ^nber, am (Sange§ immer meiter abmärt§ rüdenb, 
errichteten, mar 'i)a§> mädjtigfte bay 9tcid(j ber äRagabtja, mit ber ^önigSftabt 9?abf^a^ 
gri^a, fübtüärtS öom (^ange§ nnb öftlid^ ber C^-ona. SBefttid^ üon bem S^olf üon 




Sama-^Btttpei ju ilottt Mu. 



^nbifc^e (Staaten. 



69 



ajiagablja tüo^nten bie ^a<^i mit ber |)auptftabt SSaranajt (S3enare§); öftitcf) auf Beiben 
Ufern be§ (Sange§ bie Slnga mit ber ^auptftabt STfc^am^a (na^e bem tjeutigett 
S3§atDat)3ur); nörblic^ am attbern Ufer be§ (^ange§ lagen bie 3teic|e SSribfc^t am 
(SJogart unb ba§ 3teidj SJ^it^ilo. 

SJac^ ben freiließ fef)r bunflen nnb unguüerläffigen, ^ter unb ha gerftreuten 9Zacf)- 
richten gu urteilen, mu^ ba§ Üieic^ SO^agab^a fc^on gegen (Snbe be§ öier^etinten "^a^X' 
t)unbert§ ü. (J^r. gegrünbet morben fein. 3ir§ feinen ©rünber nennt man SSri^abrat^a 
unb unter feinen erften llönigen ©a^abeöa unb ®fc^arafanbt)a. ^^nen folgte ba§ 
ejefc^rerf;t 33 ar ^ ab ratfja, beffen erfter unb le^ter Sönig ©omapi unb 9tipunbfc|aia 
■^ei^en. (£§ ^ei^t, ha^ feit S3ri^obrat§a gegen 130 Könige regiert Ratten, al§ 803 ö. ©t)r. 
bie ©ijnaftte ^rabjota ben 2:^ron ber 2Jiagab^o beftieg. ®iefer S^naftie folgte mieber 



OTagab^Q. 




68. Satnatewptl jn ©matior (b. i. „giüxbUdjES ®ljoi"). ^aä) gergufion, ,,lnd. & East. Arch." 



im Saläre 665 ü. ©tir. bie S)9naftie Qaipnaga, beren erfte Könige S^fd^emab£)arman 

unb S3i)attja (ober Bei ben Sratimonen S^fc§atraubf(^a§) ^ei^en. S)iefem SS^attja folgte 

im ^atjre 603 b. et)r. fein ©o^n Söimbifära, ber ein ^eitS^J^offe ^e§ Königs ber »imMfäia. 

^ftarata, SSatfa, unb be§ ^önig§ ^rafenobfc|it ber ^o^ala toar. 

Unter ^öniQ S^imbifara mar e§ aui^, ba^ Subb^a nai^ 3Jlagab:^a !am unb 
fein Se^re öerfünbete. ®er ^önig unb mit i:^m öiele ^aufenbe befel^rten fic^ gur 
„l^eiligen ^emeinfc^aft" be§ ©rteuc^teten , unb Söimbifära fc^enüe ben S3|i!fc^u mit 
Genehmigung be§ 3Jfeifter§ feinen föniglictien ^ari (£r mar fortan ein eifriger 3(n== 
ganger S3ubb^§. ©ein @Dl}n Slbfdjatagatru ftte^ 551 b. ©t)r. feinen SSater üom stöpotapa* 
S;^rone unb lie^ if)n ermorben. (Sr untermarf haS^ SSoI! ber SSribfc^i, hk o^ne ^önig 
unter ber ^errfc^aft i^rer eblen (Sefc^Ied^ter lebten. Stuc^ er mürbe burc^ ^ubb:§a 
befe^rt. 5(uf Slbfc^atagatru, ber nac^ 33ubb^a noc^ bierunbämanjig ^a^re regierte, folgte 
fein @o^n DfJatjib^übra. SSon i^m unb ben näc^ftfolgenben Königen Ubajab^abra (519 
bi§ 503 ü. etir.), Slnurubbljafo (503—495 ö. ß^r.) unb D^agabafafa (495—471 ö. e|r.) 



70 



^nbten in ber Qdt naäf SBubbtja. 



iüei^ man tüetter nichts, aU ba^ jeber öon t^nen feinen SSater umbrachte. 2)en 
^Jiagabafafa jagte ha§ SSoIf fort unb fe^te einen (Sofin beg 5tbf(^ata9atru, S^JamenS 
9t<?unaga, auf ben X^xm, ber 6i§ bai)in Unterfönig im eroberten (Siebiet ber SSribfc^i, 
in ber ©tabt S^aioali, gemefen loar. ^i^unaga regierte üon 471 — 453 ö. ©t)r., unb 
i|m folgte fein @o§n ^ataQofa. 
saiogofa. (geit 35imbifara l^atte fic^ iia§> ^tiä) äRagab^a bebeutenb ertoeitert, unb bie 9tei(^e 

ber S3^arata unb ^0(;>ata unb anbre n^aren it)m einöerleibt lüorben. ^ataQofa öerlic^ 
bie alte ^auptftabt 9tabfc§agrif)a unb baute am Sinflu^ ber Qona in ben ®ange§, am 
Ufer be§ ßiange», ^ataUputra (^alibot^ra) nic^t toeit üon bem heutigen ^atna. 
jDie @tabt toax bie größte unb berüfimtefte ^ubien^. ©te ^tte nic^t n)eniger aU 
fünf SJleilen im Umfang unb bie ?5orm eine» ^araffelogrammS. Xk mit 570 Stürmen 
unb 64 5;£)oren berfe^ene rjöläerne SJlaner föar huxd) einen 20 SJfeter breiten unb 
20 SReter tiefen SBaffergraben bef(^ü^t. 




69. titene Inbirtlje #finjformcn. fSiaä) Sefmnnn, „®ef(^ld^te bc§ olten gnl'icnS". 



S)ie §errf(^aft ber Syrier f)atte firf) aud; fübtic^ üom ®ange§ ausgebreitet. (Sdjon 
5ur 3eit be§ S3imbifara beftanb am 9torbabf)ange be§ 58ino^t)agebirge§ ein arifdie^ 
'Mdd), beffen ^au^jtftabt Ubfd^bfdiaünt ^ie^, unb an baSjelbe grenzte, an ber ^üfte 
liegenb, \)a§> 9ieic^ ©uraf^tra ((^ujerate). ^n bicfem 9teic^e ©urafc^tra fierrfd^te ein 
^efd^Iec^t, h)elc^e§ bon ben berühmten ^anbu abftammte, unb nac^ h)etc^em ha§ Sanb 
^anbu genannt iourbe. @tn ?5iii'ft iiu\^^j ®efd)Iedjt§ ging nacö ßet)Ion hinüber, rtaS 
etJoa um 500 t». d^r. gefd^efjen fein mag. ^ie neue Kolonie fe^te fid^ mit hm Dieidien 
auf bem gefttanbe in freunblic^e SSerbinbung, unb arifc^e Kultur unb arif(^e§ 2öefen 
breiteten fi(^ auf biefer reichen Snfet au§. 
aionba. 9'int^ bem Stöbe be§ großen Königs ^ata^ofa bon 9Jlagab^a folgten t^m feine 

«Söbne, bereu le^ter ^inbfd;ama!a h:)ar. ^m ^sa^x2 403 b. (S^r. niurbe biefer bon 
etnem ©majorer S'lamenä 9ianbo geftürjt. ^ubb^iftifc^e ©c^riftfterter nennen tbn ben 
Stnfü^rer einer Släuberbanbe ; bie 33ra^manen nennen if^n Ugrafena, ?5ü^rer be§ 
fc^redlic^en .öeere§, unb betiaupten, er fei ber unechte (So^n be» legten (So^ne§ be§ 
^atagofa getoefen. 

®ie 5Rad)fommen biefeä Ufurpatorg l^errfd^ten gegen t)unbert ^a^re, unb ber le^te 
^önig biefeä 5Ranbaftammc§ loar ^apafibbljüa. (Sr föurbe bon einem fc^önen 
SSarbier, 9Jamen§ Snbrabatta, umgebracht, metc^er ber Ö^etiebte feiner (Sattin ©unauba 
mar. S)er ©o^n biefe§ ^önig§ ift ber inbifd^e ^roifo§ unb mirb megen feineä dtäd)' 
tum§ ^fianananba (ber reid)e 9^anba) ober auc| ^fianapala (ber reiche ^errfc^er) ober 
^iranjagupta (ber bom ÖJotbe bef(^ü|te) genannt. (Sr regierte bon 340—315 b. (S^r. 



®a§ mdd) TlaQahija. ®ie Snbu§DöIfer. 71 

SSet ben ©riechen fiei^t biefer ®ömg 3£anbrome§ ober 3lgrame§ unb fein Ületcfi ba§ 
ber ^rafter ober ^ratfc^ja (ber Öftlidien) ober gelüö^nlt(^er ber (Sangariben. 

Me biefe Ufurpationen f (feinen bte Waä)t be§ 9tetc^e§ 9Jiagabf)a, toeld^eS fid^ 
öon Lamuna bi§ über ba§ gange Ö^ange§tJ)a( erftredte, !aum Oerringert §u f)aben. 

©ans bunfet unb fagenf)aft füngt, it)a§ Dom iJönige 9tatnfe§ ober ©efoftrt§ Berichtet tüirb, 
tok er eine g-Iotte won üier£)unbert ©c[)iffen au§gerü[tet, ^n\t[ unb Äüftenlänber bt§ nad) ^nbien 
:^tu untertDoi-fen ^abt unb ba ju Sanbe felbft bi§> an ben ©ange§ tiorgebrungen fei. Seicht 
minber fagen£)aft ober hod) fagenl)aft ou§ge[tattet erfd}emt jener 3ug, ben ©emiramt§, bie 
gejüaltige Ifönigin üon Stffur, nad) ^^^ieii unternommen :^aben joü. ©§ wirb erjäfilt, ba^ fte 
on ber (Bpi^t einer äa^IIojen ^eereC-mac^t, öon ^^ufjool! unb Dieitem unb :^unberttaufenben Don 
Kamelen, bie luie ©lefanten Derfleibet geföefen, begleitet, biä an bie Ufer be§ Snbu§ unb barüber 
:^inau§, biö ba^in gelangt jei, mo fid) if)r ein Ä'önig ©tabrobate§ jc^Iacfitbereit entgegengefteltt 
unb fie jum a^üdjug gejiDungen i)aW. gwmer^in aber trägt ber £önig§name ©tabrobateS 
(Stävara-pati) entfc^ieben inbt|cf)e§ ©epräge. 

SSeber bte ^erferföntge noi^ 3llejattber ber (Sro^e ^aben e§ für rätltc^ ge£)alten, 
fi(^ Ott SJiagab^a p loagett; t|re ©rfolge befd^röttftett fic^ f)au|3tfäc^Ii(^ ouf bie im 
Snbuütattbe loo^neitben SSöIfer. ^t)ro» foll an bie fernen Dftgrenjen feinem ^Reid^eS ^^^°^ 
gebogen wnb bnrc^ bie ©ebrofifc^e SBüfte hi§ an bie %i)oxt ^nbienS tjorgebrnngen fein. 
@r unterh)arf bie Strac^oten, bie ha§> je^ige ^abiil inne Tratten, nnb i^re 9^a(^barn, 
bie ©anborer, unb bie iitbifdje ©atropie jaulte bein ^erferreicEie jä^rlid) 360 Talente 
(Solb S^ribnt. S)areio§, üieKeic^t geJoarnt hnxä) ba§ Unglüd, ba§ feinen SSorfa^ren 2)areio§. 
in ber ^ebrofifc^en SBüfte Betroffen ^atte, fanbte erft eine 9}iannfc^aft au§, jene fernen 
(Grenzgebiete feineg fReic^e§ ^u erforfc^en. @r lie^ im Sanbe ber ^^aftQa, tvit e§ l^ei^t 
bei ber ©tabt ^a§|3aftt)ro§ (^a9t)apapura), ein ©efc^toaber auSrüften, ha§' ben Snbu§ 
i)inabfut)r unb nad^ brei^ig SJlonaten befc^merlid^er ga^rt an ber |3erfifc^en unb arabifc^en 
^üfte entlang fa£)renb burcf) ha§ 9tote 9Keer gurücffelirte. SSon biefer ga^rt ^t ber 
ßJriec^e ^t)taj, ber g^üftrer ober S^eilne^mer berfelben Joor, einen ^eric^t üerfa^t, ber 
auc^ ben (Srää^Inngen ^erobot§ jn (Grnnbe liegt. @rft banac^ bracfi S)areio§ felbft 
auf (515 0. S^r.) unb untertoarf, oon ben ■g)öf)en beg ^aropamifoS üorbringenb, bie 
am rechten Ufer be§ ^nbuS loo^nenbeu SSöIfer, hk in ben Snf<f)nften ber ^erfer aU 
^b^u§ be§eic£)net finb. 

Sm |)eere- be§ 3£erje§ finben loir inbifc^e 2;ru|)|)en, nnb ebenfo !äm|)ften Qnber 
auf perfifc^er Seite in ber ©c^Iac^t hei ^angamela, toorau^ fieroorjnge^en fc^eint, ba§ 
bie Könige oon ^erfien über einige ^nbuSöiJlfer bie Dber^o^eit bi§ gule^t behielten. 

SBir toir gefe^en l^aben, bilbete ftd^ ha§ SSra^manentum erft nad^ ber Stu§tüanbe= 
rung au§ bem ^nbuSlanbe an§, unb e§ ift basier erflärlid^, ba§ e§ in biefem le^teren 
bei ben bort toolinenben SSbIfern nidE)t in feiner ftarren 9tu§bübung f(fion beftattb. 
Slu§ biefem ©runbe nannten bie 33rat)manen be§ ß5ange§(anbe§ hit SSöIfer am Snbu§ 
5lbtrünnige (SSratja) unb üerac^teten fie um fo me^r, al§ e§ unter ifinen fogar einige 
gab, tueicije nicE)t einmal Könige J)atten unb beSfialb 2trafa (^öniglofe) genannt tourben. 

SDiefe Sitbn§üölfer, in üiele fleine ©taatengemeinfdfiaften gerfplittert, befet)beten fid§ SKbugftaaten. 
forttoä^renb untereinanber. ®a§ mäd^tigfte 9teic^ bieSfeit be§ 3nbu§ tvax ba§ Oon 
©agmira, toeld^eS fi(^ über bie (Gebirge im ©üben, über bie Sanbfc^aft 2(b{)ifara, 
au§bei)nte. ^m ^anbfc^ab loaren hk dürften ber ^auraüa mächtig, tüdd)^ gtüifd^en 
bem oberen Sauf ber SSitafta unb ber Slfüni toofmtett. (Sin üerloanbter ©tamm £)atte 
haS' Sanb gtüifdEien ber oberen Stfifnt unb ber ^raoati inne. ®iefe ^auraüa, bie eine 
fe^r anfef)nlic§e S^riegSmad^t auffteKen tonnten, üerbauben fi^ mit ben dürften üon 
^aQmira jur Untertoerfung ber an hm (Grenzen n)ot)nenben freien fönigfofen 25ölfer; 
allein t^r Unternehmen mi^glücEte. ^ioifd^en ber oberen S^abatt unb bem ^nt)u§ lag 
ba§ 3leic^ oon Slafftfia^ila, n)eld^e§ in geinbfd^aft mit ben ^auraöa lebte. — 9it)nlic^e 
äioiftigfeiten £)errfc§ten gtüifc^eu ben dürften unb freien ©taaten am unteren 3nbu§. 



72 Sttbien in ber Qeit nod) 93ubb^a. 

Sdejanber ber ©ro^e in ^i^bien. 

327 ö. ei)r. %xo^ btefer fortgelegten gegenfeittgen 35efe|biingen traf bocf) 5(Iejanber ber 

(Sro^e, al§ er 327 ü. ß^r. gegen ^nbien aufbrach, auf ^efttge (S^egentce^r üon fetten 
ber inbtfd^en S3ebölferung. ®en fiartnäcfigften Sötberftanb letfteten tf)in bte im 9Zorben 
be§ ^abut n)D^nenben 5t9öa!a (Stftafaner, auc^ Slf^after ober ^tppafter Oon ben 
ÖJrtedEien genannt), unb e§ lt)urbe SBinter, e^e er fie nac^ fe§r garten ^äm^fen über* 
n)anb. ^m grüfiia^r 326 b. (Sfir. machte Slleganber SSorberettungen, ben Snbu§ gu 
überfrfiretten. S)er @o|n be§ dürften öon S^affc^aQÜa (bte ©rtedjen nennen t^n nad^ 
ber |)au^tftobt Za]cik§>), ber in ?^einbfd^aft mit ben ^aurabo lebte, Ijatte 5(Ieyanber 
feine §ilfe gugefagt. 3:aEi(e§ ftarb, unb Tlop^iv, ber neue ^önig, ein|)fing Sltefanber 
in feiner ^auptftabt. 9luc^ 2lbifare§, ber ^önig bon ^a9inira, fanbte feinen S3ruber, 
unb auc^ anbre ?>ürften £)ulbigten bein großen 9Jiafebonier. 
«ßoro§. 2tn ben ^önig ber ^auraba, bon ben (Sriec^en ^oro§ genannt, ber aber 

|)errfc^er über breifiunbert @täbte luurbe, fc^icfte SKeganber hk Stufforberung, it)m bi§ 
an bie (^renjen feine§ 9teic^e§ entgegeuäufontmen. (Sr fam aui^, freiließ nic^t ^ulbigenb, 
inie jener berlangt, fonbern mit biergtiebriger |)eere§mac^t, mit ©treittuagen, 9ieitern 
unb gu^botf, le^tereS bo^jpelt fobiel, aU i^m gegenüberftanb. ®oc^ bie ltbermad;t unb 
5;a|3ferfeit ber Qnber erlag ber überlegenen ^riegSfunft ber 9Jla!ebonier. ^n einer in 
ber 9Jäf)e ber ^ßitafta gelieferten ©d^Iad^t luurbe ^oro§ gefc^Iagcn unb gefangen. 
Stlejanber aber, bem ber föniglic^e ^nber gefiel, fe|te ii)n in fein 9tei(^ mieber ein unb 
bergrö^erte baSfelbe fogar norfj fo fe^r, ba^ e§ fieben SSöIfer umfaßte unb mehrere 
taufenb ©tobte unb Dörfer entljielt. 

Srt ben Stampfen mit ben SSöIfern an ber SSitafta (§t)ba§pe§) unb S^^abati tvar 
e§, tüo Slleganber nabe baran mar, ba§ Seben ju berlieren. ®r ^atte bte 9}ialaba 
(ajialler) gef erlagen; biefe flüdjteten in eine befeftigte ©tabt an ber ^rabati. S3eim 
©türm ift Süejanber einer ber erften auf bem SöaH. ®ie Seiter bricht. @r fte|t 
allein mit ^:peufefte§, feinem ©(i)ilbträger, auf bem 2BaK, allen Pfeilen auSgefe^t. 
(Sr f|3ringt in ba§ ^snnnx ber 33urg |inab; ^cufefte§, §rbrea§ unb Seonnato§ allein 
folgen if)m. ©in ''^fcil burd)bringt be§ S'önigy 9iüftung; ant^ 3lbrea§ fönt; allein 
^eufefteg bedt ben ^'önig mit bem ©c^ilbe ber 9(t§ene bon S^ion, Seoitnato§ bon ber 
anbern ©eite, bi§ anbre SDZafebonier einbringen unb ben bebrängten |)etben befreien. 

atesonber« ®rft iut ^tnfaug beg ^abre» 325 b. ßbr. gelangte 5tlejanber tt)ieber an ben 

^nbu§ unb befiegte bie im ^anbf(^ab Icbcnben föniglofen S^Jationen. 2lm unteren 
SnbuS faub er mieber (^ürftentümer. 2Sie er jur Umfe^r belogen luurbe, ift befannt. 
'am §t)p^afi§ ^mang i^n ber SSiberfprurf) ber eignen Gruppen baju. Qnhe 2(uguft 
325 b. (S;i)r. trat er ben Siücfmeg nacft ^i^erfien an. ßr ernannte $f)iIi|3^o§ jum 
©atra|3en be§ ^anbfc^ab; über ba§ ßJebiet am uttteren ^nbuä fe|te er ^eit^on, 
9tgenor§ ©of)n. 2)ie Könige ^oro§ unb äJZop^i§ lie^ er aU feine greunbe gurüd 
®a§ ©tücf 9Ilej:anbergefc^ic^te ift aber mie eine (gpifobe in ber inbifdjen ®efc^icf)t§- 
ersä^Iung. ^m ^nbifc^en feblt febe Erinnerung an ben mafebonifc^en Eroberer, jebeS 
äußere SBabrseic^en feiner §errfc^aft ift im Sanbe berfc^lrunben mie feine Stitarfteine 
am |)t)pt)afig. 

^^itippo§ tourbe bon meuterif(^en ©öMingen ermorbet, unb 9üejanber ernannte 
an feine ©teHe ©nbemog, ber gemeiitfc^aftlic^ mit aJiop^iS bie ©atra:pie ber- 
malten foHte. 

^aä) bem 3:obe 2ttejanber§ foll 2lntipater ben ^eit^on ^um ©atra^pen be§ oberen 
Snbien§ ernannt £)aben unb ^oro§ ba§ untere ^itbu^gebiet mit ber ©tabt ^attale sugeteilt 
morben fein, moburd) feine äRac^t in bebenflidier Söeife bermeiirt tourbe. @ubemo§, 



SRiictäug. 



317—291 
D. eör. 



S)er QuQ SHejanberS. ^^fc^anbracju^jta. 8tgo!a. 73 

ber ©tatt^otter be§ ^anbfd^afi, Ite^ ifin ba^er burc^ 9Jlorb au§ bem SBege räumen. 
®a§ aber tüar ber Slnfang öom (Snbe. 

©anbrafottoS. 

©in ^elb, ?famen§ ©anbrafotto§, lüurbe ber SSefreier St^bten§ öon ber mafe= 

bonifc^en §errjd^aft. ©iefer Ttann tvax im ®tenft be§ ^önigg öon 3JJagab§a, S)§ana^ 

nanba (3£anbrame§), getüefen, Jiatte betijelben beleibtgt, tüar gum Slobe üerurteitt tüorben, 

tiatte ftc^ ithod) in feine §eimat, ba§ ^nbnSlanb, gerettet. (Sr fammelte ein §eer im 

^nbuSlanbe, befreite fein SSot! oon ber gremb^errfc^aft, machte fid; aber bann fetbft 

äum §errn. ®ie§ mu^ etföa im ^a^re 317 ü. (5f)r. gefc^e^en fein. 

©anbrafottoS tüirb öon ben S3ubb^tften Sfc^anbragupta genannt unb folt au§ ber 
f^amilie Qafja abftammen, it)eld)er SSubbfja jelbft angehört f)atte. ^^U§ ber Ä'önig ber SoQala, 
Mlapilaiiaftu , bie ^auptftabt be§ 5-ürftentum§ , tr)eld)e§ bie Qa!ja Befierrfc^ten , gerftörte, er§ä^Ite 
man, fei ein Slväg, ber g-amilte in bie ©ebirge gefIof)en unb Ijaht bort eine tieine i)errfcf)aft 
gegrünbet in einem 3;^ale, in welcfieni e§ niele ^^fauen gab. S)a in ber inbtjd)en ©prad^e bie 
Pfauen majura ^eifeen, fo feien ba§ Stial unb ba§ eingenmnberte 3^ürftengefd)Ied)t SKaurja 
genannt raorben. 5n§ aber bann mäd)tige g-einbe einbradien, jei ber ^önig getötet iiiorben. 
©eine ®emai)Iin jebod), in guter Hoffnung, fei nad) 5ßaIi6otl)ra geflofien, wo fie ben ©anbratotto§ 
geBüren unb ilm bei einem ©tatle au§gefefet fiatte. (Sin ©tier, ber einen luei^en g-lecf auf ber 
©tirn ^tte unb beS^alb SD'tonb (Xfd)anbra) genannt mürbe, J^abe ba^ S'inb betautet. ®er §irt 
!^abe e§ gefunben unb ben „9)ionbbefc^ütiten" (!Jjd)anbrac]upta) genannt. S)er ß'nabe tiabe 
fid), er§ät)lt bie Srabition loeiter, in ber 2lrt be§ Ä't)ro§ enttuidelt; ein $8raf)mane au§ ^Jatfc^agila, 
ber ben S'önig ®:^anananba tia^te, :§aBe Befd)Iofjen, ben Knaben gum Sföeifgeug feiner 3^ad)e gu 
erjie^en unb ifin, al§ er t)erangetuad)fen , betoogen, einen Slufftanb ju erregen; allein er fei 
gefc^Iagen unb mit bem S3ral)manen in bie 28i(bni§ gu fliegen genötigt roorben. 

®§ fommt rtenig baranf an, toie bie ©age bie ©ingettieiten anämalt. 3:;^atfa(^e 
ift, ba^ fic§ Stfc^anbragupta §nm §errn be§ Snbu§Ianbe§ mad)tc, ben ßntfc§ln| fa^te, 
3)iagabf)a ju befriegen, nnb ba§ Sanb nebft ber |)anptftabt ^alibotlira eroberte, bei 
melc^er (SJelegentieit Sönig SD^anananba umgefommen fein foll. ®iefe Eroberung mochte 
i^n gn Weiteren beranlaff en : ber !ü^ne Slbenteurer eroberte ba§ ganje @ange§Ianb 
unb machte fidj jum mächtigen ^önig be§ gangen großen ^nbienS. 

Qm Saf)re 305 0. fötir. f)ielt eg @eIeu!o§ für angezeigt, haS^ Steid) SlleganberS 
in ^nbien inieberliergnftellen. ®ie SSerpltniffe bort Ratten fic§ aber bebeutenb 
geänbert. Slnftatt einer SJlenge uneiniger SSöIferfc^aften fanb er bie üereinte Tlaä)t be§ 
gongen ^nbienS fid^ gegenüber. ®er ^rieg inurbe burc^ einen S?ertrag nid^t gum 
SSorteit be§ (SeIen!o§ beenbet. @r £)atte an 2;fc|anbragupta bebeutenbe Sänbereien 
abzutreten unb empfing bafür all @egenleiftnng nur 500 (Siefanten, bie ifim freiließ 
fei)r nü^tit^ tourben, ba fie i|m bie @d)Iac^t bei Spfo^ (301 0. ß()r.) gewinnen £)alfen. 
3ugleid§ aber fdiloffen beibe ein 5reunbfd)aft§= unb SSerfd^tt)ägerung§bünbni§. 

SDer ÖJefanbte be§ ©eleufol am |)ofe be§ mädjtigen Königs oon ^nbien gu 
^alibottira (inbifc^: ^atatiputra) inar 9JJegaft^ene§, ein Dffigier, ber fc^on ben S^Q 
unter Slleganber mitgemadit l)aben foII, unb i^m öerbanfen toir toiditige 9^ac^rid)ten 
über ^nbien, föetc^e un§ in ben ©taub fe^en, bie Stic^tigfeit ber un§ öon S3ra|manen 
unb S3ubbt)iften l^interlaffenen, toelc^e f)äufig üoneinanber abmeieren, gu prüfen. 

®a§ dtüd) be§ 2;fc^anbragupta erftredte fic§ bom öinbufufd) bi§ gur 9JJünbung 
be§ (SJangeS unb bon ©ugerate bi§ nac^ Driffa. 

®iefer gro^e S^önig ftarb 291 ö. ß^r.; i^m folgte fein @ot)n S^inbufara 
(Stmitrodiateg), mit bem fotoot)! @eIeu!o§ toie and) ^toIemöoS II. biplomatifc^e S5er= 
bittbungen unter f)ietten. 

Ä'önig Wgola. 

Sll§ S^inbufara ftarb, folgte i^m fein ©o^n Stpofa (260 — 219 ö. ©Iir.), ber, 260-219 
obtno^I erft §n)an5igiäl)rig, bereits glängenbe SBaffent^aten öerric^tet ^otte. ®ie atter- "" ®^'^' 

Spamer'ä iU. SffieltfleicöicSte I. 10 



74 



^nbien in ber Qdt narf) 33ubbt)a. 



SSele^rmtg 
pm 



btng§ auSgefc^mücfte S;rabition ber Subb^iften ergätitt tion t^m, ha'^ er, aU fein 
Später auf bem ©terfiebette lag, au§ fetner ©tatt^alterfc^aft Ubfd^bfi^aitni tierbeteilte, 
ft(^ ber ^rone Bemächtigte, alle feine Sttefbrüber umbringen unb nur feinen einen 
rechten 33ruber am Seben lie^. SDrei ^a^re lang begünftigte er bie S3raf)manen, toie 
e§ fein SSater get^an, unb führte ein graufame§ Ütegiment. S)er ©o^n eine§ feiner 
ermorbeten 33rüber, ber öon ben ©t^aöira aU SfJoöije geföei^t tnorben toax, füll i^n 
äum 33ubb^i§mu§ be!eJ)rt ^aBen. 




70. Örnr^pih in Snfdjrift bta fiijntgs A?oha anf b£tn Hilfen oon ffitrnar. 
9JQ(^ SarpetcS, „grembc Sittcraturen". 



9?ac^ anbern 3?ad)rid)ten antrbe btefe 33efer)nmci burcf) ein SSunber BeiuerfitetTtgt. Gin 
bubb^i[tiid)er S'aitfmnim au-3 Qranafti näm(id), 'DiamenS Samubra, ber nad) 'i|>a(tbot^ra !am, 
fei oiif 9Sefet)I ^tgofag in einen Steffel Hott fiebenben gettes unb SSnfferö geworfen worben, of)ne 
©d^merjen jn empfinben; ja ba§ gcuer unter bem Seffel fei erlojc^en unb nid)t mieber an- 
äujünoen getuefen. S)ie§ SBunber imb Samubrn t)aben i^n bete^rt. 

®r Baute ben 33|i!fc^u ^u ^afiBottira ein grofeeg ^(ofter, bcn Slvofarama-SSi^ära, 
unb Befaf)I feinen ©tatt^altern, in allen ©täbten 8Si^ära§ (^löfier) ju errichten. 

®ie Bubbt)iftifcf)e Segeube erjäljlt, bafe nad) bem 2:obe be§ „@rleud)teten" ©öntg 
5tbfc^ata(;'atru t3on S0lagabf)O üon ben äJJalaöa bie ^Reliquien beg Soten üertangt ^aBe. 



^önig 5lQ0fa. 



75 



®a§jelf)e fei aber avid) bon anbern g^üryten gejc^e^en, unb einem befe^rten SSrafimanett 
fei e§ gelungen, ein 2lb!ommen ^uftanbegubringen , infülgebeffen biefe 9^eliquien in 
ac^t Steile gerlegt unb in aä)t ®enfmölern aufbett)al)rt föorben Jüären. 'Urota lie^ nun 
biefe 9?eliqnien in 84000 Steile gerteilen unb in foftbare ©efäjse eingefc^Ioffen in hit 
©täbte unb Orte feine§ 9fteic^§ öerteilen. Über jebe biefer Steliquien fei eine (Stujja 
(ein ©up^elturm mit ©c^irm barüber) unb auc^ ein SSit)ära gebaut toorben. S)a§ 
®efe| S3ubb^a§ Ujurbe im 5JJamen beg S^önigS überall berfünbet. SlpofaS @o^n 
3}ia^enbra, feine Sloditer @ang§amitra unb auc^ fein S3ruber Sifc^ja em|3fingen bie 
SSei^e al§ »t)i!fc§u (S3ettler). 




71. Kninen £in£0 imböljtlHriijen •®lo|i£rß (lOtijära) oon SancJji aus öer ^lütEjät 

li£s iBnililjiBinns, itj £in{tg£, bu nodj frei anfrcdit |}£tjt. 

SRac^ gerguffon, „Tree and serpent worship". 

„?tnfängltc^", Reifet e§, „iDo^nten bie SS^tffrfiu Batb ^ter, balb bort, in ben SBälbern, am gufee ssi^ära. 
ber 33äume, an ^ügelaB^ängen, in ©rotten unb 93erg^Df)Ien, auf Seirf)enftätten, in SSüfdgen unb 
auf freiem 3-eIbe ober auf ©tro^tiaufen gelagert; in ber prüfte (nacf)bem fie ifire SSafdjungen 
unb 9tnbac^t§übungen üerricfttet, famen fie üon überaß ber, gefenften Slicfes, gemeffenen @ange§ 
unb tüürbiger Haltung, fidi i^re 9tImofengaben ju fammeln." 

9^un üerlt)ie§ aber bod^ bie Dbforge für i^re (gmä^rung bie Wt'onäji. in bie SJä^e menfc^= 
Iict)er 3Sof)nungen unb bann nötigte fie alliä^rlict) bie Slegen^eit, unter ®acf) unb ^-ad), in 
Käufern unb .^ütten .Qufludjt §u fuctien. aSalb tamen fromme unb begüterte fiaien biefem 93e= 
bürfni§ entgegen unb fct)entten ben a3ubbt)aiungen eigne ^lä^e, €rben§^äufer, bie fogenannten 
Sangha ober ©emeinbeböfe, gemeiniglict) 3Stbära genannt, too fte tnä^renb ber „ftiüen ^eit" 
äufammenblieben. @o entftanben bie ßlijfter, an bie fic^ fpäter Semmel unb ^agoben fc^Ioffen, 

10* 



76 



Snbien in ber Qtxt nad) 93ubb:^o. 



9t?ofa= 
3nid)riften. 



Slu?ttiQrti((e 
SBeäiet)ungcn. 



Srpofo 



mächtige 5ßrad)t5auten mit ©äuleiigängen unb fonft Slnlagen, trie fie Statur unb^ ßunft errichten 
f)oIfen. ^Ruinen jolc^er ©ebäube finb über ganj ^n^ien jerftreut. Unjre '^-xq. 71 geigt ein ein= 
facf)e§ älteres 58eif|)iel. 

'^od) |eute finben fi(f) an ben fernften Drten be§ bamattgen großen tnbtf(j§en 
5Retc^e§ üoit 9JfagabI)a ®en!mäler mit Snjd^rtften, bte auf S3efeljl btefe§ S^öntg§ 
errichtet tüurben. 5lu§ btefeit ^njc^riften ge^t Ijerüor, ha'^ ficf) bte ^errfc^aft 2l9ofa§ 
öon ^anbafiar, öon (Bl^na unb bem §inbu!ufc| bt§ jur ®ange§münbung, öon ^a^mira 
U§ pm oberen unb unteren Sauf be§ @obaüeri ou§bet)nte. ^a, fein (Stnftu^ erftrerfte 
\iä) bi§ in ben ©üben be§ ®efan unb bt§ nad^ ®et)Ion. 5Iu§ btefen ^ufd^riften, 
ben älteften ^nbieng, hk h)ir ^ben (unb äugleic^ ben älteften Senfmärem inbifd^er 
(Schrift), erfat)ren Joir, ba^ ber ^önig 254 ö. S^r., alfo im je^nten ^ai)xt feiner 
9tegierung , gur neuen Set)re übertrat, ^n biefen ^ufd^riften nennt er ftc^ nid^t 
5lQofa, fonbern ^Deöanamprija ^rijabarQtn, b. t). ber öon ben ßiöttern ©eliebte, liebe* 
botl ©efinnte. 

„^eber e^re", beifjt e§ in bem ©bifte, burd) tueMjeS er rcligiöie 93efenntni§freit)eit 
ge»v)äf)rte, „feinen eignen ©(anben unb fcf)ette nid)t ben be§ anbcrn. 'DJföcbten bod) atle S)tenfc^en 
ba§ (Seje^ ber einen unb ber anbem mit (Sfirerbietung anbören unb befolgen, tonnten bie S5e= 
tenner jeglict)en ÖilaubenS reicf) an 2öei§t)eit unb glüctlid) burdi Sugenb fein. ®ie S3efenner ber 
öerfd)iebenen Sebren mögen e§ fid) mieberbolen : ber göttergeliebte Äönig legt nid)t fo niel SBert 
auf ?(Imofen unb (£brfnrd)t§be5eugungcn ahi auf ha^-i, wo§ jur görberung be§ guten 9iufe§ unb 
jur ©ntlüidelung aller Sieligionen beiträgt." 

Sie berüf)mtefte Hon biefen SiMtbnften ift bie Jyelfeninfdjrift Hont 93crge ©imar (auf ber 
^albinfel ÖJu^^erat), tneldic bie iiieräet)n 9ieIigion§ebifte be§ 5lQota entbält. '*.)luf einer glatten, 
riffelofen {yläd)e finb bie mebr al?> ,^ollbof)cn Settern tief eingegraben, burd) bereu (Sntjifferung 
\{(t) ^amt^j 'i|>rinfe^ unoergäuglidien Siubm erworben. 5?iefeibcn Gbitte fanben fid) aud) auf 
bem fogenannten 3)f)aulifelfen, unmcit ber öauptftabt Hon Criffa, unb an anbcrn Orten, foirie 
in ©äuleninfd)riften. Sold)e Steinfäulen (silastambha) bicH ber könig überall in feinem Sieic^e 
fefeen, um feine 6kfet5e§au§fprüd)e ^u Herbreiten unb Hör aller 5lugen ,vi ftellen. 6o f)eif3t e§ 
ailf ber 5)elbifäule felbft ,\u tSnbe ber 3"frf)nft: „Wan laffe bie)e§ ©bift auf ©teinfäulen unb 
©teintafeln eingraben, auf bafj c§ baure für immer." 

SBir ^oben früher angefüt)rt, "Da^ 2tQofa§ ©ro^ttater 3:fc^anbragu|3ta mit fremben 
iperrfd^ern bi|)(omatifc^e Söe^ietjungcn burc^ ©efaubte untertiiclt. j5)a§felbe tt)at in nod^ 
tneiterer 3tu§bef)nung Stcofa. @r ftanb in fotc^er S^erbinbung mit 2tntiD(^o§ (Stntijafa), 
ber öon 262 — 247 0. ßt)r. aU fein 9Jad^bor regierte; ferner mit ^totemäo§ ^f)ila= 
bel|3f)0§ (^lulamaia), mit Stntigonoy ÖJonnataS tjon SOZafebonien, mit 2llej:anber öon 
@peiro§ (Sltifafanbara) unb aud) mit 9[)Jaga§, ^öuig öon ^t)rene. 

SSenn aud^ bie B^^t '^^^ 93aumerfe gu (Stiren 33ubbt)a§, bie auf 33efe^( SlQofaS 
errid^tet mürben, übertrieben fein mag, fo ift boc^ fidler, ba^ fie ganj au^erorbentlid^ 
gro§ unb ba§ ^önigreirf) SJJagab^a fo mit S^Iöftern überfüllt mar, ba§ man it)m 
feitbem ben S^amen St'Ioft erlaub (33et)ar) gab. 

SiSie un§ bie entzifferten ^eiliufd^rifteu 2tfft}rien§ 3(uffdf)üi^ über ha§> ST^un ber 
aItbabt)Ionifc^en unb affijrifc^en ^errfdjcr geben, fo auc^ bie ^nfd^riften auf ben 
ajJonumenten, bie Sl^ofa errirfjtete. 2öir fefien barau§, ha'^ burd^ feinen Über= 
tritt gur SSubb^reltgion ba§ inbifc^e bratimanifd^e jöef^otentum eine öiet mitbere ^^oJ^m 
annat)m. (Sr fc^affte unter anberm "bk 2:obe§ftrafe ab unb üerorbnete, „ha"^ »^ie 3U0i 
Sobe beftimmt ©emefenen bi§ gu il^rem S:obe auf ba§ jenfeitige Seben fic^ be^ietienbe 
©aben geben unb (haften t^un foHten." Überaß im Saube machte er (äinrid^tungen im 
Reifte 33ubb^§. @r ftellte überall Se^rer, (S5efe^e§obere ('5)|armamat)amatra) an unb 
öerorbuete alle fünf ^af)re SSerfammlungen, auf benen bie |)au|}töorfd^riften ber Tloxai 
geleiert merben follten. 

Um ben Ö^eift gu d^ara!tetifieren, ber biefen großen unb meifen ^önig leitete, 
lüotlen tt)ir au§ einer ^nfc^rift folgeube ©teile anfüt)ren: „grüner trar nid^t ju feber 
Beit ßJefd§äft§oerri^tuug unb Sßerfünbiguug. ®e§^alb ift öon mir biefe§ getrau. 



®te ®upta§. ®rie(^ijc^=mbif(^e §errfc^er. 



77 



3u ieber 3ett, oud^ trenn tc^ mtd^ erl^eitere im grauengemadj, in ber ^inberftube, 
beim Öiefl^räc^, Beim 3(u§reiten unb in bem ©arten, überall finb ^ratibeüafa (SSer= 
!ünbiger) angeftellt mit bem S5efe^(e: üerfünbigt mir bte 2lngelegen§eiten be§ SSoI!e§, 
unb überall beforge iä) bie Slngetegenbeiten be§ $ßoIfe§. ^n ber Slnftrengung unb 
SßoIIenbung ber ©ejd^äfte ift mir niefit SSefriebigung; \)a§ SBürbigfte gu ti)un, ift ha§ 
§eif ber gongen 2BeIt. SDeffen Urfac^e aber ift bie SInftrengung unb S^ottenbung ber 
^efc^äfte. e§ gibt feine Rotiere ^flicj)t, aU ha^ §eil ber ganzen Sßelt. SRein gangeg 
$8e[treben ift, ha^ iä) bie ©d^utb gegen bie ©efd^ö^fe abtrage unb fie f)ienieben glücflid^ 
mod^e, unb ba^ fie fid^ jenfeit» ben ^immel gewinnen. 3it btefem ^^üecEe fiabe ic^ 
biefe ©efe^eSinfd^rift f (^reiben laffen. 9}Zöge fie nod^ lange ermatten n)erben, unb 








72. ffinptamfinjen. 

mögen meine @n!et unb ÖJro^euM ebenfo bem §eite ber ganzen SBelt nad^ftreben. 
SDtefe» aber ift fc^mierig §u t^un ol^ne bie öorjügtic^fte 2tnftrengung." 

SDie ^^naftie ber aJJaurja erhielt fic^ nur bi§ in ba§ näc^fte ^a^r^unbert fiinein. 
S^r folgte bie ©anga« ober Sl'antDa=5)^naftie unb biefer mieber hk ber Slnb^ra 
(31 ö. eiir. bi§ 429 n. (S^r.). ©in ^öntg biefer S)t)naftie, ^anbion (^änbtm), foIT 
eine ßJefanbtfcf^aft an ^aifer 2luguftu§ gefanbt ^aben. S^ac^ biefer ^eit öerfiel 
ber 35ubb^i§mu§ in ^nbien, unb unfre 5Jiad§ric^ten über hk inbifc^e ©efd^ic^te 
werben öerworren unb unbeftimmt. Sagegen famen, n)ä£)renb ber S5ubb|i§mu§ infolge 
ber fingen 9^ad^giebtg!eit ber S3ra^manen feinem SSerfall in ^nbien entgegen ging, hk 
olten §inbu-^önigreic^e öon 9Jlit^iIo (S3enare§) unb ^ane^ata ((Sanonj) gur ^aä)t, 



golpenbe 
S^nayticn. 




73. jMünpn ÄpoUobora nnö Minanitve. 



unb bie &npta§ bon Sanoni (319—465 n. e^r.) mürben hk öoräügltd^ften unb 
möc|ttgften ^errfc^er ^nbien«. 

®amar§ mürbe auc^ bie gro^e fftajput^Sljnaftie, bie 2lngnicura§ ober geuer- 
Generation, at§ bie ©c^ergen ber S3ra^manen jur 2lu§rottung beg Subb^tSmug berühmt. 
S)er mäditigfte gürft biefer St^naftie mar S5iframabitt)a (5 6 0. (SJir.). 

S)er (Statthalter be§ ©etenfoS, SiobotoS (3:^eoboto§), fiel gegen 254 0. ß^r. 
üon ©t)rten ab unb grünbete mit Söal!^ oI§ ^au^tftabt, ha§> gried^ifc^^baftrifc^e 
S^önigreicl, melc^eg befonberS unter ©nt^^bemoS unb beffen ©o^n ®emetrio§, fomie 
bereu 92ac^foIger (£u!ratibe§, feine ^errfc^aft an hk Eingänge üon ^nbien an§be|nte. 
Um bie $mitte be§' gmeiten ^afir^nnbertg 0. (St)r. beftanb aber eine fetbftänbige griec^ifc^- 
inbifc^e ^errfd^aft. SlpoIIoborog §at fie begrünbet. ®er berü^mtefte feiner 5Rac^fotger 



78 



^nbien in ber 3ett noc^ SBubbfia. 



tft aJienanber. Sitte 5(nga6en fc^ilbern biejen ^aöanafürften all öorgüglic^, nic^t nur 
tüeife unb gerecht, Jonbern au(^ frteg§tücE)tig, ber ben ©roberungsplan be§ großen 
Sttej-anber am n^eifeften ausführte. @r ift Bi§ jur Lamuna ftegreic^ öorgebrungen. 
©eine SJ^ün^en n)erben in ga^Ireit^en 9JJengen tüett Verbreitet aufgefnnben. ®er le^te 
biefer ^errfifier i[t lt)oi)( ,^ermaio§. S)em 9tet(^e ber 99aftrer lourbe burd^ ben (Stnfatt 
ber ©afer 128 ü. ß^r. ein ßnbe gemacht. ®ie Safer trugen iJire (Eroberungen bi§ 
nac^ Sl^abul §ter|er folgten t^nen bie g)ue4f(^t nad^, rtelc^e fogar big nac^ S^bten 
üorbrangen unb bort im günfftromlanbe ba§ 9letc^ ber Snbof!t)t^en grünbeten, 
um 85 0. ©^r. ober ettüa§> f^äter. ©einen Untergang fanb hk^ im Slnfange be§ brttten 
^a^r|unbert§ n. S^r., tote e§ [(^eint burcE) bie @u|jta§ üon Ganouj, benen bie 2öalab|i= 
Könige folgten, h:)eld^e 300 Sa^i^e fpäter bem neuperfifd^en Könige, bem großen ©affa» 
ntben Sf^ufd^irn^an (521 — 579 n. ß^r.), erlegen finb. Unb ©affaniben fiaben noc^maI§ 
im ^anbfd^ab unb ^nbuölanbe ge^errfd^t. 

GnttDtdelung ber Se'^re 33ubbf)a§. 

erfteä soiiiti. Xnn ß^ebot be§ „Srteuc^teten" getreu, traten nad^ Subb{)a§ 2obe feine ©c^üIer 

äufammen, bie ©runbte^ren tt)re§ 9}Jeifter!§ niebcrsufd^reiben. 3u biefem ©übe, ^et^t e§, 
feien 500 benjä^rte ©täubige (©t^aüira) jufammengetreten unb l)ätten ben Upali mit 




74. Sd)lafj£ll£n bubötjilUtfditr M'ondjt. 

Jladj t)ix iDarliellnng auf i\mm ßaerdief ju Ötjarljnt. 

SJtoc^ gerguffon, „Ind. & East. Arch." 



ben Slufjetd^nungen ber S5orfdf)rift ber S)i§sipün (vinaja), „ber Seele be§ ©efe^eä", 
beauftragt. 5lnauba fottte ba§ (^efe^ (dharma), nämlic^ bie SIu§f^rü(^e be§ S3ubb^a, 
fammeln, bie er atte auStüenbig tonnte. SE)ie SlufjeicEinnng be§ ^tiitofop^ifd^en ©t)ftemä 
(abliidharma) fottte ^a^japa beforgen. Sitte biefe Strbetten, J)et^t e§, tuurben in fieben 
9}ionaten üottenbet. @§ ift inbeffen fe^r trafjrfdjeinlic^, ba^ in biefer erften bub- 
b^tftifdjen ^ird^enüerfammlung nur bie Se^rfprüd^e unb ßiebote, bie @vitra§ 
S5ubb^ag, feftgeftettt n^urben. 

SS)ie ^riefter ber neuen 9leIigion nannte man Qramana (2l§feten), unb fie empfingen 
bie SBei^e be§ S3^i!fd^u (35ettler§). S3ubb£)a f)atte öon i^nen fein beftänbigeg @in= 
fiebterteben toerlangt xinb fd^rieb i^nen üor, ba^ fie nirfjt, lüie hk S3ra^manen, toä^renb 
ber Sfiegenseit im SBalbe bleiben, fonbern tu ©tobten unb ^Dörfern npotinen fottten. 
®te ßileid^gefinnten, tüelc^e nad^ ber gänglicEien S3efreiung üon ber SBiebergeburt ftrebten, 
pflegten ft^ ju biefer Sfiegenseit in größeren (^emeinfc^aften gufammenäuftnben, 
enttüeber in ?^elfent)öt)len ober in attein fte^enben (Scbäuben, bon Uto au§ fie in guter 
Sat)re§§ett bettetnb unb lefirenb im Sanbe umtiergogen, ober im Söalbe ein befd^au- 
Iid^e§ Seben führten, ©old^e ^löfter (SSt^ära§), bereu Wönä)e ba§ (Selübbe ber ©eufd^- 
^eit, be§ Öie^orfam^ unb ber Strmut ablegten, finb bem 83ubb^i§mu§ eigentümlidE). 

^tt btefen flöfterltc^en ©emetnfdfiaften riffen balb Unorbnungen ein, bie ft(^ 
mit ben SSorfi^riften S3ubbf)a§ nid^t »ertrugen. 9ZamentIid^ flagte man bie S5t)i!f(^u 



Sntttiicfelung ber Se^^re 33ubb^a§. 



79 



eine§ ^lofterg in 9?at(;>ata an, ba^ fte üppxQ lebten unb Beraufc^enbe (S5etrcin!e genöffen. 
®a fte auf ade (Srmalinungen m<i)t Rotten, fo berief man gu SSatnali ein gtüeiteä 
gro^e§ ^onjit im ^a^ire 433 ö. ßfir., auf luelc^em bie ®igäi|)Iinattioxf(^riften (vinaza) 
xeüibiert unb feftgeftellt unb eine gro^e SKenge (^ramana (eg tuerben 10 000 angegeben!) 
ai§> ^e|er auggefto^en mürben. 

2(uf biefer ^meiten ©t)nobe gu SSaigalt ftellte man ntc^t nur ben Sflang ber öer* ®ic ®^Jw>be 

fd^tebenen ^lofterbemo^ner feft, fonbern beftimmte auc^ bie öerfc^iebenen ©tufen, bie ju 

ber pd^ften S^oIIfommen^eit führten, meiere bie Str^a (bie SBürbigen, (S^ebietenben), eine 

befonberg beöor^ugte klaffe ber Sf)iffc^u, gu erfteigen ^tten. 9lrt)a tnaren aber bie* 

jenigen, tceldEie bereite bie „öter 2Ba^rf)eiten" üöllig erfannt Ratten, nämlic^: ba§ Übel, 




76. ■ßnl)33lji|itrdj£a ■ülofcev jn Ma\)am\liipoxt. Stoc^ gerguffon, „Ind. & East. Arch.<' 



bie ©ntftebung be§ Übelg, bie SSernid^tung be§ Übefg unb ben 2Seg, ber ^ur ^ernt(^= 
tung be§ Übel§ fü^rt. 

S)ie niebrigfte «Stufe auf bem ^fabe ^um 9lirmaua l^at ber Qrotaapana erreid^t 
(Sr !ann nid^t me^r aU böfer ©eift ober al§ ^ier miebergeboren merben unb ^at 
im ganzen nur nocE) fieben Söiebergeburten burrfjjuraad^en. Sluf ber ämeiteu ©tufe 
angefommen f)at ber ©afribagomin (ber einmal SSieberfe^renbe) e§ erreicht, ba^ er 
nur nod§ einmal miebergeboren mirb. 3)er 2lnagamin (ber SfJic^tmieberfe^reube) l^at 
ber ©rbe für immer tebemcbl gefagt; er fann nur in Rotieren Ütegionen miebergeboren 
merben. Sluf bem (SJipfel aber fteJ)t ber Slr^at, auf einer ^ö{)e, bie felbft bie (Spötter 
beneiben, benn er £)ot ha§> pcEifte Qid erreicf)t; er ift im Siürmaua angefommen nnb 
im ^5efi| übernatürlii^er Gräfte. ®r fann fterben, menu er miff, um niemals mieber* 
geboren ^u tnerben. ©in 2lr!)at „ift frei öon Unmiffen^eit, frei öon ber (Srbfünbe, 
b. ^. Dom 35erlan.gen, öon ber Slnfiäuglic^feit an haS^ ®afeiu; er ift frei öon ber 
S3efd^ränfung be§ 2)afeing unb barum aud^ frei öon ben Sebingungen begfelben. ©r 



80 



Qnbien in ber ^di nad) 33ubbfia. 



britte Stoitäil. 



tieftet bie ^raft, SBunber §u t|un, bie gii^tgfeit, alle SBefen unb ^Selten mit einem 
58Iirf §u überfe^en, aHe Saute unb SBorte in jämtlid^en SBelten gn pren. ©r l^at bie 
S?enntni§ aller Kreaturen unb bie (Erinnerung an bie früheren 2SoJ)nungen, b. ^. an 
bie vergangenen (Si*iften§en aller SSefen." 

SBenn auc^ ^önig ^ala^ofa öon 9}Jagabf)a, ber §ur 3eit be§ ^ouäilg gu SSai(;aIi 
regierte, bie Subb^iften in ©c^n^ naf)m, jo beljaupteten boc^ fcimo^I unter if)m n)ie 
ou^ unter feinen D^ad^folgern bie ^ra^manen itircn Vorrang. S5on S^inbujara 
n)irb erjä^It, ba^ er täglich 60 000 S3ral)manen gefpeift f)abc; fein @o^n, ^önig 2l9ofa, 
inbe§ öerfünbigte reügiöfe S3efenntni§freit)eit. 

SSir Iiaben fd^on berichtet, ba^ Irrtum unb 9}Jiprau(i) unter ben S3ubb^iften 
frü^geitig öorfamen unb gu Trennungen füljrten. Um biefe ^ri'tümer §u unterfuc^eu 
unb eine ®(aut)en§norm feftpftelleu, berief St^ofa im ^a^re 247 ö. ß^r. ein britte§ 
gro^e§ ^ouäil nac^ ^aIibott)ra. 

5)a§ 6d)rei6en, nic(d)e§ er an basfelbe vtcl}tete, ift itn§ in einer ^nfcfiriit aufbema^rt 
iüorben, bie auf ben uon ^Igofa bei ^aübotfjra erricl)teten ineräiß g-ufe i}ot)tn Qjefepesjäulen (fie 

ftef)en ju Ü8afl]ra unb !öf)abra, naf)e bem l^eutigen 
^atna) eingegraben finb. ®iefe§ ©direiben lautet: 
„3)er ilönig X^rijabargin (ber oben enpäbnte 3n= 
frf)rift§name ^Igotac-) bcgrüfjt bie 5>erfammlung non 
■ülZagab^a unb nn:nid}t"ibr nienig i^iübe unb ein 
gute§ ©afcin. (S§ ift luobl befannt, une grcf? meine 
Gbvfurd)t unb mein fölaube finb fia" ben S^ubbfja, 
für ha^ ®efel3 unb für bie dkmeinfdjaft (sangha). 
5lIIe§, n;a§ ber glücFfelige 3?ubbba gefagt l)at, bie§ 
allein ift mofil gejagt. S^emnad) fpmmt t^i, ibr .Cierren, 
barauf an, ,^u ^cigen, uield]c 5lutoritäten bafür iior= 
Iianbcn finb; bann U'irb ba^ gute Qfk\ü^ lion langer 
^^'aucr fein. Tic Ü^egcnftänbe, meldie ba§ ©efch um- 
faf?t, finb, ilu" .sperren, bie (^renjen, uieldie bie S)i§- 
jiplin norfdireibt, bie übernatürlidien (ligcnfdiaften 
ber '?(ri)a bie Ok'fafn'cn ber 3"fu"ft {ba?^ lieifU ber 
iKiebergeburteni, bie @prüd)e be§ !i3ubbba unb bie 
Sutra "bc'? 'i^ubblia, bie g-orfdinng Qariputra'5 unb 
bie S^ftiiiftiLUt Iliabulac- unter ^urüdroeifung ber 
falfd)en Tottrinen; ba-3 ift e§, nia§ ber glücffelige 
ißubbba gelebrt bat. Siefe ökgenftönbe, uieldie ba§ 
öefeti nnifafjt, follen nadi meinem Sunfdie bie ge= 
aieibten 93iäuuer unb g-rauen f)ören unb fie beftänbig 
ermögen, ebenfo mie bie ÖMäubigen beiber ®efd)Ied)ter. 
®ie§ ift ber 5Ru^m, auf ben id) ha^ gröfete ©ennd)t lege. S^ec-mcgeu laffe id^ eud) bie§ fd)reiben: 
e§ ift mein SSille unb meine Grtlärung." 

dJlan nennt biefe SSerfammlung ha§' ß'ouäil non Slgofarama (nacf) bem üou 
5l9Dfa bei feiner |)auptftabt gegrünbeten ^lofter) unb hk bort feftgefe^ten brei !ano= 
nifc^en Schriften: @utra, S^inja unb SUiI)ibt)arma, bie brei S3Iumen!örbe. SSor== 
ft^enber biefer @t)nobe irar mit bem ©önig ber ©t^amra 9)ZaubgaIiputra. 

2)iefe§ ^on§iI öerurfad^te in ber bubb^iftifc^en ^irc^e ä^nlid^e S^ialtungen, ft)ie 
fie fpäter burcf) ha^ ^rionäil öon i)Jifäa in ber c^riftlicEjen tierüorge&rac^t n)urbeu. ®ie 
auf bem 5n:)eiten ^ouäit Süiygefto^enen bilbeten eine Scfte für fid}, Joelc^e SJla^a- 
fang^ifa (2Inpnger ber großen iBerfammlung) genannt lourbe. S^re n)eit iueniger 
ftrenge ®i§3iplin öerfc^affte if)r eine gro^e 9Jienge Stn^änger. @ine anbre @efte bilbete 
bie (Sd^ule ber ©autrantifa. ^t)re 33etenner er!auntcn nur bie ©utra ber erfteu 
@t)nobe an unb ticrjidjtcten auf jebe felbftönbige ©pefulation. ®ie ©d^ule ber 
S5aibt)afd^ifa (S)itemmiften) jog fpeMatitie ^Folgerungen au» ber Überlieferung unb 
legte ben oon ben unmittelbaren Jüngern 33ubb^a§ (5Ral)uIa unb Qartputra) üerfa^ten 
pi)iIofopt)ifd^en 5(b^anbluugen (abliidharma) fauonifd^e Geltung bei. . 

S^on ^e|eröerfoIgungen I)jjrte man inbcffen unter %o!a§ iceifer Siegierung 




76 Di£ ^-n^foljltn i£8 ßubblja: ßasrcluf oon 
.Ämraoatt. 9iac§ Serguffon, „Ind. & East. Arch." 



®te brei Ä1rd)enüer)atnmlungen. 5Iu§6reitun3 beä 93ubb£)i§mu§. 



81 



ntd^t§. ^n einer feiner S«f<^^'iften ^et^t e§: „5)er üon ben ©öttern geliebte Sl'önig 
^rijabarpin etirt alle Sietigionen tüie bie S3ettler iinb §au§f)erren burc^ 5(Imofen unb 
anbre SSelueife ber Std^tung." — ^n einer anbern ^nfc^rift fagt ber ^önig: „^ei^er 
gute Tl^n'iä) ift meine D'laci^fommenfc^aft." 

5(u§brettung be§ 33ubbf)i§muy. 

SDie Steligion be§ 93ubb^ mar feine Sfieligion nur für ein beftimmte§ SSoIf ober 
eine beftimmte SJJenfc^enflaffe. S5or il)r föaren alte äRenfc^en gteic^, unb bamit alle 
SSöIfer ber 2BeIt an ben 2öof)Itf)aten ber S5ubbl}alef)re teilnehmen fönnten, luurbe auf 
ber ©Qnobe öon Slgofarama befc^Ioffen, ©t^abira (3lpoftef) §u fremben SSöIfern au§* 
gufenben. 9)Zabt)iantifa ging in ha^ Sanb ber ^aQmira unb ber ©anb^ara, unb 
9JJabf)iama unb ©a^japa in ben §imalat)a. '^ad) ber Segenbe ging 2l9ofa§ Sobn 




77. Her lj£tUg£ iSnöbljaboum auf ffiiijbn, an fihtem ßa^z ici- ßiifiljimanöa, 
ber „S^ron ber ©rlenntiüä" : nac^ Sefmann. 

äJia^enbra nad) eet)(on (Sanfa). S)er bort ^errfc^enbe l^önig ®eüanamprija-2:ifc^ia 
(245—205 0. ßt)r.) beförberte bie 5(u§breitung ber neuen 9teIigion, unb ©agmira 
unb ßet)Ion tcurben bie |)au^tfi|e ber S3ubbt)areligiDn unb finb e§ bi§ 
auf ben genügen %aQ geblieben. — @§ ^ei^t, ba^ %(}ota bem ^önig öon ©ei^ton eei^ion. 
ba§ reifte ©c^ulterbein 58ubb{)a§ unb beffen 2(lmofento^f fanbte fon)ie einen 3^eig 
üom f)eiligen S3anme ^u ®at)a. ®enn ein ^obI)i ober (Srfenntnigbaum n)urbe überall 
gel^fCan^t, tüo^in bie S5nbb^ale§re üerpfCan^t icarb. ^efd^ anliefe 5(nbac|t unb Söalb^ 
einfamfeit erzeugten, frommer ©taube unb ©age [)egten biefeu ^nttu». — ©päter !am 
ju jenen nod) ber SBaff erto|}f , 150 ^atire f^äter ber linfe Stugen^atin, öon bem öiete 
ßegenben erhalten, um ben Kriege gefüf)rt fönrben nnb ber noc^ t)eute bie ^eiligfte 
gjeliquie ber SSubb^iften öon Set/ton ift. SSon ^aomira öerbreitete fic^ ber 
S3ubbl^i§mug nac^ 9ie^a( unb ^ibet fomie nad) S^ina unb $5a|)an, öon 
©e^ton nac^ ^interinbien. S^lid^t ntenig iuurbe biefe ^Verbreitung geförbert buri^ 
ben angenfätligen, ber regen ^^antafie orientalifc^er S^^ölfer angemeffenen ©uttu§, ber, 

Spomet'S tu. SSeltgefcfiic^te I. 11 



82 



Snbien in ber ßett nad^ Subb^a. 



unb 
ß^ttftentunt. 



obätoar bem älteren 33ubb^t§mu§ fremb, ft(^ attmät)üd^ enttotdelte. ^n feinem SJJittel* 
pnnfte fte{)t 33nbbf)a, über beffen 9tetiquten STem^el (@tupa§, ^o^en) gebaut unb beffen 
Stibniffe Oere^rt tnurben, mit dharma (®efe|) unb sangha (©emeinjc^aft) gu einer 
©reifaltigfeit öereinigt. Sluif) feine Stpoftel unb Sf^ac^fotger genoffen gro^e SSer» 
etirung. ^m S3ubbf)i§mu§ gab e§ feine blutige D)3fer, luo^t aber Elitäre mit Blumen- 
getüinben unb ©tatuen gefc^müdt, auf benen SBei^egüffe bargebrac^t unb lebete unter 
SOJnfifbegteitung gefproc^en würben. SBie fid) ber Subbf)i§mu§ in ber grembe fpäter 
geftattete, get)ört in bie ©efi^ic^te be§ 9}JittetaIter§. 

SBir fiaben oben ertoä^nt, ba^ %ofa SSerbinbungen mit euro^jäifc^en unb norb= 
afiatifd)en g^ürften unterhielt, unb e§ n)irb in ben Überlieferungen befonber§ bemerft, 
ba^ biefe ber 2lu§breitung unb SSerfünbigung ber S3ubbt)ate^re feine ^inberniffe in 




7 8. üi.rimnrtt (DarfieUuiifl au« bcm ^-löftlcutempcl ju (älefanta, ^^iiitergruiibj. 

ben SBeg legten. @o mag benn luof)! manc^eg au» ben gotte^bienftlic^en ©ebräuc^en 
be§ Subb^i§mu§ feinen SBeg in ha§: 51benblanb gefunben t)aben. 2öenigften§ gibt e§ 
manche 5t^nlicf)feiten junfc^en bubb^iftifc^en unb d}riftli(^en ^ei^emonien be§ Öiotte§= 
bienfte§; bie meiften berfelben berufen inbeS nur auf äuBerIicf;em ©d^ein unb §aben 
fic^ auf beiben SieligionSgebieten burc^aug felbftänbig, menn auc^ auf ä^nlic^en SSor» 
augfe^ungen ä^ntic^ entiüicfelt; einige» fc^eint jeboc^ audi ber S3ubb^i§mu§ bem 
®t)riftentum entnommen gu Ijaben, iuie benn fc^on bie alt(^riftli(^e Sage ben Slpoftel 
2;t}oma§ im 9J?orgenIanbe berfc^n^inben lä^t, unb burc^ bie 2(raber fc^on frü^ ein 
©eeberfefir §mifi^en Dftafrifa, ioo o^ne Streifet bie 33rüuc^e ber abeffinifc^en c^rift- 
ticken ^irc^e befannt tuaren, unb ^nbien ftattfanb. 2W» 33eifpiele fotc^er St^nltctifetten 
führen föir bie SJiönc^Sgctübbe, STonfur, ©ebraud) ber ©loden unb be§ fRofenfranjeS, 
9fteIiquien*S5ere^rung, §eiligenbilber, ^^'rojeffionen, 9iäu(^erungen an. 



®er neuere 35i-af)mani§mu§. 



83 



Qüx 3ett Sllei'anberS be§ ©ro^en J)tetten fid^ SSrafimanentum unb S3ubb^t§mu§ 
noc^ fo §temlic^ bte Söage. Unter %Qota (um 250 ö. ß^^r.) aber erlangte ber 93ubb^t§= 
mu§ bie DBerfianb, er Breitete ftd^ fpäter, \ük ft^on früt^er erwähnt, lüeit über :3nbten 
I)tnau§, unb fa^te fefte Söurset tu ^a9mtra unb Sel^Ion, D'iepat unb Xtbet, ^tuter= 
tnbten unb ßt)ina, in melc^em Sanbe er noc^ ^eute bie berbreitetfte 3fletigion tft. 

®er neuere 35ra^mani§mu§. 

^n ^nbten felbft ieboc^ unterlag ber ^ubbt)i§mn§ toteber bem 93ra!)tnanentum. SDenn 
onf bie ®auer öermoc^te ber männliche ©eift ber arijc^en SSöIfer nid^t in ber ©ntfagung 
öon ber SBelt unb nic£)t in bem SSer^ic^t auf ha^^ t^ätige Seben ba§ an§uftrebenbe ^iet be§ 




79. ^Slnljäöfica (ja. x. Qim) nnö JlarDatt, ©Uxira, ^\]nmnae-Kena-(&xottt. 
3loc^ ßefmann, „®e?(^ic6te be§ alten 3nbien§". 

9Kenf(^en gu erfennen. ©in Ieben§freubige§ ©efd^Iec^t bebarf einer tebengüoKen @otte§= 
ibee unb einer teben§frifc^en SSettanfc^auung. ©iefem ^beal fagte i)a§> SSra^manentum 
n)eit beffer §u aU bie Seigre 95ubb{)a§; inbeS ben benftrögeren Df^omabeu, überf)au|it 
bem mongolijc^en ©tamm genügte ber 35ubb^t§mu§, tüetc^er ©leic^güttigfeit gegen hk 
äußere Sßelt unb jugteii^ eine meufc^enfreunbltc^e Woxat Ie|rt; unb bie öon öorn^erein 
gum @eJ)orfam unb gur ©rgebung geneigten Dftafiaten fonben in i^m einen nad^= 
[jaltigen 2;roft. 

Xa^u tarn, ba^ aud^ ba§ SSra^manentum im bemühten (SJegenfa| gu ber S3ubb^a= 
(e^re, UJelc^e in i^rer urjprünglicEien ©eftaltung meber @Dtte§t)eref)rung noc^ ^u(tu§ 
fennt, fonbern nur 9JioraIüorjdE)riften gibt unb S^ugenbübung t3rebigt, fic§ tüä^reub be§ 
üierten unb brüten ^a^r§unbert§ ü. ©t)r. eine lüefentlii^ üerönberte (Seftatt gab. 

11* 



84 3"^te» i" ^ei' Beit nacf) 33ubb:öa. 



;Xrtmuiti. Um \id) bet ^erfömmlic^en ^orfteHunggmetfe beg 5ßoIfe§ ju näi)ern, tie§ fie ben einen 
unfäpar erhabenen 33ra^ma in begreifbaren ©öttergeftalten fid^ offenbaren aU SBelten- 
fcfibpfer SSra^ma (2t), aU Söeltener^alter S^ifc^nn (U), ber in jafiaofen ^nfarna- 
tionen (5. 93. aU trifc^na) ju ber 9Kenfc5^eit ^erabfteigt, aU Söeltjerftbrer, aber auc^ 
SebengexTteuerer Qiöa {W), in h)eIcE)em ber alte geuergott 2(gni unb ber ©tnrmgott 
3f{ubra aufgingen. Stber in ber Srimurti bleiben fie aUe brei jur ®reiein^eit ber= 
bunben: fie follte hk SSermittelung fein steiferen ber altbra|manif(^en (Sint)eit (SJotteg 
unb ber $8ielgötteret, nad§ föeld^er ber gro^e |)aufe bertangte. ®enn SSifc^nu fortiori 
aU (^i\}a genoffen beim SSoIfe längft altgemeine 9?ere^rung: Sßif^nu toar urfprüngfid^ 
ein Söaffergott, in melc^em bie infolge be§ Stegen» im grüöjatire gu Stage tretenbe 
^reibfraft ber ®rbe perfonifigiert erfc^eint. ör loirb bargefteEt al§: ba§ Urbilb ebter 
aRänntid^feit, Qiöa ift ein brabibifc^er ß^ott, ber ^auptfäcE)tic§ aU jerftörenber, ober aud^ 
aU fdjaffenber ®ott bere^rt tourbc. Um bie ©ottf^eit bem 3)tcnfd^en nätjer §n bringen, 
würbe angenommen, ba^ 58ifc^nu ^u wiebertiotten ÜJiaten at§ ä)Zenfct) ober Stier gur 
(Srbe t)erabgeftiegen fei. (Solcher ^nfarnationcn (Avatäras) untcrfc^ieb man jetin, bon 
benen bie at§ §elb ^rifd)na unb at§ 9tama bie mic^ttgftcn finb. 2tn|erbem genoffen 
bie (S^attinnen ber §anptgötter t]ot)e S^erebrung: ©araSloatt, S3raf}ma§ (^ema^tin, bie 
(Göttin atter fc^önen fünfte; Sa!fd;mi, i8ifct)nu» ?^rau, hk &öüm ber Siebe unb ö^c, 
hk ©penberin ber f^rnd^tbarfeit; unb ^ati, bie (S^attin (^iüa§, hk berljeerenbe ߧoIera= 
göttin. äl^it bem 33nbbbi5imuy aber fotite bnrd) bie Set^re bon S^ertiefung (^oga) 
bermittelt beerben, bnrc§ roeldje ber Slknfc^ in bie SBettfeete aufgefit. SBer fic^ feften 
©inne» ber SSertiefung ergibt, foft in ber (Sinfamtcit ^aU unb Suaden unbetnegt, ben 
Körper im ©teidjgetvidjt bitten, ben Oben: l)üd) in ha§> §flupt jnrüdjietjen unb gteidj* 
mä§ig burd; bie S^afenlbdjer an^* unb ein()audjcn, nirgenbüi umtjerbtidenb, feine Stngen 
gegen bie aJtitte ber 3tugenbrauen unb bie @;)i§e ber 9tafe ridjtcn unb ben get)eimni§= 
boffen Sf^amen ber Ö^ott^cit: 3tnm! auSfpredjen. 

5?n biefcm ©iege beö 83ral)mancntnm§ tag bie ganje 3»^uiift beö inbifd^en 9SoIfe§ 
befd)toffen. ®urc^ bie 93crneinung beg ^'aftenmefeng fiatte ber 93ubb^iömn§ borne^mtid; 
feine großen (Srfotge errungen, ©obatb er aber burcb ba§ reformierte ©rat)mancntum 
au§ ^nbien t)inauygcbrängt Juar, ridjteten bie Srabmanen tt)re gan^e (Snergie auf hk 
(Srnenernng ber haften unb ?}arben: benn auf biefcn beruhte it)re ftaattid^e toie gefett= 
fd^afttidjc ©cttung. @o tourbe, menn auc^ in etroaS gemitberter ßJeftatt, auf ben 
9taden beö Spotte» bal atte ^ot^ getegt, ba», feft gegrünbet auf bie retigiöfen ©a^ungen 
bcö 93rat)manentum§, me^r ibie aftc§ feine 2Bibcrftanb§fraft gegen frcmbe (Eroberer 
getöt)mt unb bie Stu^ibitbnng eineö fräftigen S5otfÄftaate§ in ^nbien ge^iubert I;at. 

Eutfur. 

ßrtegSruefen. 

ajäaffen. Über ba§ ^riegSluefen ber ^nber geben UU'J^ bie ^etbengebid^te unb bie ß^ riechen 

3iac^rid)t. 5lt§ ^auptlbaffe ber inbifc^eu Krieger gatt ber iöogen. (£r n^ar bon 9fio|r 
unb nmunätioc^. SDie ^feite maren faft jmei Steter lang unb brangen bnrc^ ©c^itb 
unb ^anjer unb, tvk \viv er,^äbtt baben, fetbft burd^ bie fRüftung SttejanberS be§ 
(^ro^en, bie geJbi^ eine ber beftcn mar. 2lnbre gn^fotbaten maren mit 3Burffpie§en 
unb mit «Sd^itben aii^ gegerbter Dd)fent)ant bewaffnet, Jbetdje nidjt breit aber manu»- 
^od^ maren. 9(u§er bem SBurffpie^ trugen fie für ba» ^anbgemenge breite, gtuei SJieter 
tauge, ätbei^änbige ©dbmerter. ®ie üteiterei tjatte feine ©ättet unb iuar mit fleineren 
©(gilben mie ba§ gu^botf unb mit gtoei SBurffpie^en bemaffuet. (Sine gro^e, ja bie 
bornet)mfte 9totte fpielten bie ©treittoagen, ibie ba» au(^ in 9tgt)pten unb hn ben 



^rieggitiefen. 



85 



ineiften ajtatifc^en SSöIfern ber gaff geiüefeu ift. Sfuf bem Wax\ä)t (te^ man bie 
@treitlt)agen üon Dc|fen ^iefieit unb bie ^ferbe lebtg fül}ren, um fie gu jc^onen. 3(ut 
jebem SBagen befonben jtrf) au^er bem 3BagenIen!er §lt)et Sl'ämpfer. 




80. lOifdjnE ala ^annlötoe, ßabämt. 9lo^ Sefniamt, „(Sefctjic^te bc§ alten Snbienä". 

©lefanten tüurben in älteften Reiten im Kampfe nic|t angetüanbt; juerft finbet man 
fie in bem ^rieg§äuge gegen üt)XD§> erlüä^nt. Slffgemein joH ber ®ebrauc| berjelben 
exft um 400 b. ©^r. getuotbeu fein; bann aber fc^ö|te man bie @tär!e eine§ ^eereS 
uac| ben ©lefanten, bie fic^ bei bemfelben befanben; ungefähr mie man in ben .Kriegen 
bex Sfleugeit bie Sai)i ber Kanonen auffütirt. 



86 Sni^ie" i" 1^^^' 3fit nacf) iBubbf)n. 



Snbijc^e Sßenii aud^ bie ©cfjtltierungen ber ©i^Ia^ten in bem 9Eat}abf)ärata ebenfo au§= 

"■ gefd^mücft fein mögen, U'ie bie ^äm^fe in ber ^lia» beg ^omer erfd^eincn, fo famt 
man borf) annelimen, ha^ fie im allgemeinen lualn'l^eitsgetren ftnb. ^n ber @(^IacE)t 
,^n)ifd)en bcm ®efd){ec^t ber ^anbn nnb bem ber ^nrn, bie in ber ©dene üon 
^'nruffdjetra gefcfilagen tintrbe, faf) man an ber @|3i|e bes 'ipanbntjeereg fünf fürftlid^e 
^ömpfer anf i^ren ©treitumgen, oon meldten @tanbarten fierabme^ten. SSor bem 
S3anner be§ einen tönten bie beiben 3:: rommein. ®er i^^elb neben i^m fixierte htn 
eifernen, golbgejierten Streitfotben. 2)er britte, in beffen S3anner man einen Stffen 
falj, fiUirte ben großen ^ogen; ber öierte t>a^ gro^e ©cfjirert. ®ie ga!)ne be§ alten 
|)etben S3Ijifc^ma inerte öon einem golbenen ^almenftamm üom SBagen fierab; fie geigte 
fünf filbcrne ©terne. — 2((g bie ^cere fic^ notierten, rief 33(]ifc^ma mit ^onnerftimme: 
„i^eute finb bem 2a):iferen bie Pforten beS ^immel§ anfgetfjan; ben 2Beg, ben enre 
Später nnb Sinnen gclnanbelt, ben fdjreitet anä) ii)X, rnl)mt)ptt fallenb, jnm |)immet 
empor. SBoIIt ibr lieber ärmlid) anf bcm 33cttc in ^ranfbeit ba§ Seben abfc^tie^cn? 
9tur im getbe jiemt bem Äfdjatria jn faden!" Tann ergriff er hk gro^e, golb* 
gefd)mücfte 9JJnfd}eI nnb btie§ gnm Eingriff, ^n bie 33efd^reibnng biefer ©d^tai^t 
^aben bie 33rabmanen, tnetdje ba§ |)etbengebidit öietfad) nad) ibren 3lüeden nmgeftalteten, 
and) (SIefantcn hinein gebic^tet, bie bamat^i nodj nidjt gebrandjt Unirben. ^n bem 
(S^efepuc^ he§ 9Jiann ftnb, inie mir fd)on f rüber ermäC^nten, auc^ 5(nmeifimgen für 
bie ^riegfüfjrnng entbatten, bie febr oerftänbig finb. 2öir moKIen ^icr nnr einige 
Seftimmungcn fotdier 9lrt anfüf)ren. 

Tlit oergifteten ^^feilen ober Sranbpfeiten bnrfte nid)t gcfäm|)ft merben. ®in 
9Kann anf bem Streitmagen ober jn 'i^ferbe follte einen gu^folbaten nic^t angreifen. 
9Hemanb bnrfte einen ©egner angreifen, ber fdion im ^ampf mit einem folc^en, ober 
üerüjnnbet toar, ober feine SÖaffen üertoren bflttc. Tic, meiere mit gefalteten |)önben 
nm itjr Seben baten, cbenfo bie ©diuieroermnnbeten nnb bie ?^ücf)enbcn foUten nid^t 
getötet merbcn. Ten Sotbaten mar e^ aud} ,^nr *:|>flic^t gemacht, bie Sanbteute nnb 
bie j5rnd]tfetber gn fdjoncn, unb bie ®ric(^en criimtjnen ey bemnnbernb, ha'^ bie Sanb= 
lente rnl)ig ibren 33cfc^äftignngen nachgeben tonnten, mät)rcnb fidj gang in ber 9M^e 
mädjtige ^eere betämpften. 

^sub uftvie inib ,s>nnbcl 

maren ben 5?aict)aei. überlaffcn, ba !$^rabmancn nnb Sfdjatria^ e» unter ti§rer SBürbe 
®eh)erbc. bieten, fid) bamit gn befdjäftigen. ©emerbe erbten oon Später anf ©ol^n nnb bilbeten 
fid) in ben ?}amilien jn großer S^ottfommentjcit an», ©djon bie Öiricdjen jur 3eit 
5(Ie£anber§ be§ ©ro^en erftannten über bie S^'nnftfertigfeit ber Snber in mandjen ganj 
befonberg gefd^ä^ten ^'ueigcn ber ^nbnftrie. d)lan mebte in ^nbien fe£)r fd)öne 3euge 
oon ©eibe, bie toobl au§ Gbina eingefül)rt nntrbe, an§ 93anmmoIIe, bie im Sanbe 
l)eimifd^ mar, mie and) an-^ Sinnen unb SSoIIe, bie man mit ben leb^afteften gcii^öe« 
gu färben üni^te. Dtamcntlid) fanb bei ben ©ried^eu eine ^Purpurfarbe S3eifatt, meiere 
an ©d^önljcit nod) bie ti)rifd)e übertraf, nnb bie man an§ ^nfetten gemann, bie auf 
ben im ^nbu^Ianbe einbeimifd^en Sadbänmen, mie bie Cochenillen auf gemiffen Ca!tu§= 
arten, lebten. 9üid) bie (^otb- unb ©überarbeiten ber ^nber maren berühmt, faft 
nod^ met)r bie in ©tobt, bcm fie eine befonbere ^ärte ju geben mußten. Jsnbifdie 
©c^merter maren bod)gefd)ä|t. Tic fupferncn (S^efä^e ber ^nber fanben jeboc^ nid^t 
ben SBeifall ber ©ricdjen, ba fie nid^t au§ Cupferbled^ getrieben, fonbem gegoffen unb 
jcrbred^Iii^ nmrcn. ©bclfteine ber oerfd^iebenften 9Irt, ebeufo perlen unb Korallen, 
mürben gn allerlet ©d^mudgcgcnftänben öerarbcitct, meld)e fd^on feit nr^ilten Reiten in 
Stgtjpten unb anbcni Säubern ^od^gefd)ä§t mürben, ^n ebenfo großem 9tuf ftanben 



3nbu[trie unb §anbel. 87 



bie irtbtfi^en 2öo£)Igerüc^e, bte man auä ^flanjen gog imb gu foftbaren ^omaben Oer= 
arbeitete, ©ine befonber» gef d^ä^te ^omabe t)ieB ^'ar;)ton. @ie foff an§ bem ^arje 
eines gebentartigen 33aume§ gewonnen Sorben fein. Ä'affia, ^in^trinbe unb ©anbel^Dlj 
lieferten ebenfalls treffliche (S^erüc^e. 

SBaS im Mtertum bie SBefttuelt an foftbarem Öjetbe fc^ä^te, an diamanten unb ^anbet. 
©belfteinen ^atte, n)a§ fie guerft an ?5rücE)ten, mie fReiS, afto^rjucfer unb ^aumn)ülle, 
an ©eftürgen unb (Säften, ^ii^tt unb Stioe, üon tierifc^en ^robuften, toie ©tfenbein 
unb Slieren felbft, tnie 5lffen unb Pfauen ertiielt, "ba§ unb anbreS ftammte au§ ^nbien. 

SDer Raubet burd^ ^aran)anen mar fel}r auSgebetint unb füt)rte bi§ nac^ Gt)ina; 
bie See tüar bei ben ^nbern ebenfotoenig beliebt tüie bei ben alten 5(gt)ptern, unb 
bie SSra^manen betrac[)teten bie ©c^iffer al§ unrein. SJian begnügte iiä) batier meiftenS 
bamit, §anbel§ftatiünen an ben lüften angnlegen, öon \vo frembe @(f)iffer bie ^robufte 
^nbien§ abholten. Sängft e^e ppnififc^e «Schiffe Dp^irfa^rten untenm^men, toaren 
fotcEie bereits S^räger unb S^ermittler inbifi^er 9leic^tümer. ^araföanen, \üd<i)t bte 
SBüfte 3:abmor burc^gogen, bie ©ö^ne fRebarS, bie SHeberlaffungen bis nac^ Sabt)Ion 
Ratten, ^Smaetiten unb 3}^ibianiten, bra(^ten fie ben S^'aufleuten öon ©ibon unb S'^ruS mit 
ben ©rjeugniffen beS eignen SanbeS. SDie erften Dp^irfal^rten ber ^f)i)nifer fanben ftatt 
um bie Qdt, ba §iram S^önig Uiar in %t}xn§, unb ©alomo ^önig in ^Sraet, atfo 
ettoa eintaufenb ^a^re öpr unfrer ^eitrectinung. ®urc^ fie ma(^ten ficf) bie ^[)önifer 
öom ^rt'ifctienfianbet unabt)ängig unb famen in unmittelbare 85erbinbung mit ^nbien. 
(SS fdtieint inbeffen büc^, ba^ man in f;)äteren Reiten, burc^ ben reichen ©eminn 
öerlorft, biefe <Si^eu Gor ber @ee übermanb. S)enn in ber @utra ift bie fRebe öon 
ß'aufleuten, bie ju §unberten über baS 3)Jeer ge^en, nac^ ber ^'üfte 9}talabar, um 
©anbet^olj ju ^olen, unb über 3;;amrapanei (®et)ton) JiiuauS nai^ ben lüften beS 
^erfifc^en unb 2lrabif(^en SReerbufenS, tüo fie iljre SanbungS|3(ä|e Ratten, ja fogar an 
bie Dftfüfte öon 2Ifri!a, bie fie mit bem ^Jiamen ber eignen (S)pxaä)t benannten. 2)iu 
©ofotora, ha§> ift dvipo sukhatara, baS gtüctlic^e ©itanb, tüar feit alter ^eit eine ber 
bebeutenbften ^anbelSniebertaffungen ber ^nber unb ein berütimter ©belfteinmarft. — 
^ro^ ^o|er (Steuern unb alter §inberniffe blühten §anbel unb ^nbuftrie fc^on öor 
bem fe(^ften ^afir^unbert in 9JiagabI)a, unb baS SSot! biefeS reicfien unb bic§t beoölferteu 
SanbeS ift fc^on frü^e burd^ feine 9teife= unb ^föar ^anbelSreifeluft berühmt, ja fprit^- 
tüörttii^ begeic^neub geworben. §auptfäc^Ii(^e §anbetSartifeI toaren, tvk jum STeit 
fd^on oben ertüä^nt: ©etnebe öerfcf)iebener Slrt, ferner Sanbel^olg, Safran, ^am;)fer, 
auc^ ^ferbe auS bem ^ubuSlanbe, enblid^ Sbelfteine, perlen, Korallen, ©ifen, 2Bof)I= 
gerüc^e unb ©elnürje. 

Söie ©aufteute in ben großen Stäbten bilbeten ^or|)orationen, bereu S5orfte^er mit 
ben l^önigen öer^anbeften unb öon i^nen für bie Korporation ober einzelne Kaufleute 
allerlei ^riöilegien ertöarben. %xoi§ beS geringen IRangeS i^rer Kafte fc^einen bie Kauf= 
leute bod^ in giemtid^em Stnfe^en geftanben unb ein üp))igeS Seben geführt gu ^aben. 

3II§ bte ^tolemäer in 3igi)pten gur §en:fcfiaft famen, gingen fie barauf ait§, ftd) ben ein= 
träglic^en ©ee^anbet mit ^"bien an.^ueignen. 2Sa§ ber evfte, ''^Hotemäoö Sagoc-, id)on gemollt, 
iud()te ber anbre, ^^ilabel:p^u§, ^u üollenben. ©rft mact)te er ben JBerfucf), buril) einen fanal 
btrefte ©infa^rt uom 9Üt tn§ Biote ^Jceer ju geroinnen. 3)a bie§ nictit gelang, grünbete er bie ©tabt 
93erenife. ®a lanbeten bie ©d)iffe, roeldje uon gnbten au§ auf berfelben fft'oute, bte 5Ueyanber§ 
glotte unter 92eard^o§ genommen, unb bann um baS S^orgebirge ®l)agro§ (Ras el Gat) ^erum 
tarnen. SSon l)ier au§ gingen bie 3Saren auf bem Sanbiuege burd] bte S^f^ebaifd^e SSüfte nad) Ä'D|3tD§, 
um nttabtüärtS in ben §afen uon 5Uej:anbria ju gelangen, ju bem ©mporium be§ 2Seltt)onbeI§. 

SÖirtlidj blieb 5lgl)pten jatirpunbertelang in ungeftörtem '^eftfee biefeS SßJetttianbelS, aud) bann 
nod), aU e§ unter bie §err)d)aft ber Siömer geraten mar. Sängft amren ja audi bieten inbifd^e 
SBaren jum ^J3ebürfni§ gemorben. ^Diaijen foftbarer ©enniräe, ''perlen uitb ßbelftetne unb prädjtige 
@eibe timrben Hon ben ögl)ptifd|en ober aud) flirifdieu Äaufleuten, lueldie nod) bie alte ©trafee 
über ^almljra ober "Jabmor jogen, eingefüf)rt. SSeber 9iom nod) 'i^iijanj modjte fie entbetiren. 



^nbien in ber 3eit nacf) Subb^a. 



S^oIf§(eben unb ©itten. 

3nbiWc§ 3((g bie §cere SllejanberS in ^nbien einfielen, £)atte fid^ ba§ Seben be§ SSoIfe§ 

bort bebentenb geänbert, inef)r iebod^ im (^ange§t^ale al§ in ben ^nbuSlänbern , iro 
fid^ bie ßebenStüeife ber alten 2(rier in manctien 3ügen nod^ ert)atten £)atte. SSon ber 
©infac^^eit ber alten 3eit wav freiließ toenig met)r ju fpüren. 2Bir {)aben früher ba§ 
Seben ber Könige unb bie ^rac^t i§re§ -^ofeS fiefd^rie&en, Oon benen griec^ifi^e @c§rift= 
fteller nid^t genug @taunen§lr)erte§ §u bericfiten n:)iffen. 

2:ro| ber |)inberniffe , treidle bie 9teIigion ber Sra^manen unb ba§ ftrenge 
^aftenn)efen bem freien 33erfel)r in ben 2Seg legten; tro| ber jßefpotie ber dürften 
unb ungeacfitet ber ^ot)en (Steuern mie ber Unmaffe bra|manifc^er (hautenger, bie 
bettelnb im Sanbe umfierjogen, frfieint bie 9JJitteIfIaffe, ba§ f)ei§t hk S^afte ber ^auf- 
leute unb |)anbrt)er!er, ein gonj bel)agti(f)e§ Seben geführt gu f)aben; jeboc^ n^aren bie 
^nber mo^ig in it)ren ©enüffen; fie a^en meift 9tei§ unb gelbfrüd^te, unb nur bie 
Sergbetuof)ner lebten öom ©rtrage ber Sogb. 

SBein trinfen hu ^nber ber (Sbene nid^t, fagen bie (SJriec^en, e§ fei benn beim 
D|3fer; unb biefer 2öein lüerbe nic^t au§ Jrauben, fonbern au§ 9tei^ bereitet, loie nod^ 
beute ber Slraf. S3ei ben 3^eftmat)Ien ber Steteren inerbe jebem Öiaft ein befonberer 3:ifd^ 
bingeftetlt mit einer gotbenen ©c^ale, in tnelc^er ftet!§ guerft ditiv aufgetragen tuürbe. 
Stacht. S3raf)manen mod^ten fic^ quälen unb fafteien, Ä'fd^atria^ unb SSaiQt)a§ ftiaren 

baju nidf)t üerpflictitet. S)ie tüot)(^abenbcn Seute gingen nie au§ o|ne einen S^iener 
mit ©onnenfd^irm unb ?^tiegenmebel. Sie liebten ©efang unb ^^an^ unb t)ielten öiel 
auf Ä'ör|3erpflege unb ^teibung. ©ie falbten fi(^ mit tüobli'ied^enben fingen unb 
liefen fic^ ben S'örper t)äufig abreiben. Söenn ber ^'önig ©erii^t^fi^ung i^ielt, rieben 
it)n ni(^t feiten öier 9JJänner mit ©triegetn. jS)a§ ^oar rt)urbe geftod^ten unb mit 
einer ber perfif(i)en ät)nlic^en SWitra bebedft. SIm liebften trugen bie ^nber fd^öne 
lüei^e ©emönber, ha5 ^ä^t ein biy jum falben ©rfienfel reid^enbeS baumtuoUene'g 
^emb, unb barüber einen auf ber redeten ©d^ulter gufammengebunbenen SJiantel. 
SJJand^e trugen auc^ leinene |)emben unb bunte ©etnänber mit eingeiüirften SSIumen. 
®ie @(^ul)e luaren tion meinem Seber mit t)o^en, buntbemalten 5(bfä|en. ®ie S3ärte 
tDurben lang getragen, raot)! gepflegt unb mit allerlei ^ngrebien^ien tnei^, grün, 
bunfelblau ober purpurrot geförbt. 21tle ^nber liebten foftbaren ©d^muif, unb bie 
9teirf)en trugen gotbene ober elfenbeinerne Dt)r- unb ^Fingerringe, prad^tootte mit @bet= 
fteinen befe^te Öjürtel unb bergteid^en. 

®ie {grauen fd^mücften ficE) nic^t toeniger prächtig. @ie färbten fc^on in ben 
ötteften Reiten fid^ bie Stugenbrauen, unb ^änbe unb gü^e mit Qad ober ©anbei; 
fie trugen mit ^ßorliebe gu^fpangen unb foftbore ^al»gefd^meibe unb fd^mücften fi(^ 
mit S3tumentränjen. 
Sitten. SBir tjaben ft^on ermäfint, ha^ ^^anj einen 2:eil ber religiöfen ?Fefte au^mac^te. 

jS)arau§ entftanb eine Maffe öffentlid^er ^^änjerinnen, bie in ben SSort)öfen ber Stempel 
bei Opfern unb ^ro^effionen tankten, ^n ©uropa finb fie unter bem Oon ben 
^^ortugiefen it)nen gegebenen Spanien S3aiaberen, b. ^. Sängerinnen, befannt. ^m 
^nbifc^en ^ei^en Sänger, @dE)aufpieIer unb @aufler S^lata, ber S^anj S^latafa. 

Über Sotenbeftattung unb §od^äeit»gebräud^e |aben loir fcf)on früher gerebet unb 
fügen nur nod) einiges über bie ©itte ber SBittnenöerbrennung ^inju. 2ßir §aben 
fd^on früher bemerft, ha^ ba§ (Sefepud) ber S3rat)manen e§ nid^t ber SBittne jur 
^f(icf)t mad^t, fidf) mit bem Seid^nam itjreS 65emat)Iy öerbrennen §u taffen, obmo^t e§ 
freimillig fdE)on in alten Reiten t)in unb toieber gefdfiat). ^ur ^eit, al§ bie ß^ried^en 
in ^vnbien einfielen, ttJar inbeffen bie SSittrenüerbrennnng ^mar nid^t jum ßiefe^, aber 



5ßDK§Ieben unb ©itten. — Sittevatur. 89 

jut ©itte gelDorben, unb ba§ infolge ber braf)manijrf)en Se^re, 'ba'^i nur bie SSitoe, 
h)eld^e ftd^ mit bcm 9}iaune bertirenne, ©ingang in bie beffere SSelt finben nierbe. 
5Dieje Sitte ^flan^te fic^ bi§ in bie neuejten Reiten fort, unb bie babei feftgefe|te 
9f{eget ift fotgenbe. ^ad)hm bie 2öittt)e be§ 2)üibfc^a (mit ber tieiligen ©c^nur Um- 
gürteten) fid^ gebabet, gefalbt, mit ©anbei gefärbt unb i^ren ©c^mucf, befonber» if)re 
föbetfteine, angelegt t)at, folX fie, 93utter, ^ugagraS unb ©efarn in ben Rauben, ein 
(Sebet 5U allen Ö^öttern in bem ^ebanfen oerri(f)ten, ha"^ i^x Seben nichts, i^t Gebieter 
i^r alle§ getoefen fei. ®ann umgebt fie ben ^oIjftoB , gibt ben SSra^manen i^re 
©belfteine, tröftet bie 5ßerluanbten unb grü^t bie grennbe. |)ierauf f^iric^t fie: „Stuf 
ba^ ic^ mit meinem hatten ba§ (^IM be§ §immetg genieße unb meine unb meines 
Tlannts, Stauen reinige, ha'^ iä) öon ben Stpfarafen gepriefen, fetig mit meinem (Statten 
fei, befteige icf) ben ©(^eiter^aufen aU (Süt)nung für bie ©ünben meines hatten, mag 
er einen SSra^manen gemorbet, bie S3anbe ber SDanf barfeit jerriffen, ober einen g^reunb 
erf dalagen :§aben. @n^ rufe iä) an, i^r fieben 2öettt)üter, at§ i3e"9en biefer Xf)at, 
©onne unb Wonh, Suft, geuer, ©rbe, tttier unb Söaffer! ajfeine eigne ©eete unb 
©emiffen unb bu, ^ama, Xüq unb S^lac^t, unb Ufc|a§ feib 3e«9en, feib 3e«ge»! 
^^ fotge ber Seiche beg (SJemat)t§ auf ben brennenben (Scheiterhaufen!" — 9lun fteigt 
bie SSitme auf ben |)ot5fto^, metc^er bon bem ©otine ober bem näi^ften SSertuaubten 
angepubet werben mu^, umarmt bie Seiche if)re§ Tlamxt§> mit ben SSorten: ii^ bete 
5tnbetung, unb überlädt fic^ ber gtamme unter bem 9fiuf: ©atfa, ©atja, @atja! 

Sttteratur. 

Sttte altinbifc^en ©ic^tertberfe geic^nen fic^ burc^ i^ren ^^antafiereic^tum, itjre s^rtf. 
^art^eit unb i^re 5lnftänbigfeit au§. 3n atten fpielen bie ©ötter unb mt)t^otogif(^en 
§etben eine bebeutenbe Stoffe, unb erft in fpöterer 3eit ^ii^i^ i^ie inbifc^e St^ri! bei 
atter ^arttieit unb ©innigfeit oft finntic^. — 3^ "^en ätteften tt^rifc^en ^robuftionen 
gehört ein tbt)Itifc|e§ ©ingfpiet be§ ®fc^at)abelba, ^itagobinba, ineti^eS eine 8iebe§= 
gefd^id^te ©rifd^na» befjanbett. 

3tud^ bie e^ift^e Sichtung tneift ^^erborragenbe Seiftungen auf. S3on ben beiben f&pn 
btetgepriefenen §elbengebic^ten 9Jlaf)äbt)ärata unb 5Rämät)ana §aben n)ir fc^on früher 
@. 62) gerebet. ^ur 3eit ber retigiöfen ©|}attungen entftanben hk ^urana§, 18 tauge 
©ebic^te, '{v^l(i)^ bie @dE)öpfung, bie ^ei^fiörung unb ©ruenerung ber SBetten, bie (Senea= 
togie ber ß^ötter unb ^eroeu, bie Stegierung be§ Tlaim unb bie feiner S^ad^fommen 
be^onbetn. @dE)on au§ biefem ^n^attSber^eic^niS fann jeber nngefätir beurteiten, maS 
in ben ^uranaS entt)atten ift: e§ ift ein ®urc§einanber pt)antaftifd^=mt)tt)otogifd§er ^ebttbe, 
in toetd^em Qiba unb S5ifd^nu bie ^au^trotten fluteten. 2tu^er biefen SBerfen, toelc^e ber 
$8otf§|)oefie gu^ured^nen finb, entftanben §ur ^eü i'eS SBieberauftebenS be§ ©anSfrit 
at§ §off|3rad^e gatitreictje ^unftbidE)tungen, bie fid^ auf alte Gebiete ber SDictitfunft 
erftredften. ®em ^atibäfa gugefd^rieben Serben gtbet e^jifd^e ©ebid^te: ^umärafamb|aba 
mit 17 SSüd^ern, lüobon aber jebenfatls nur fieben bon ^atibäfa l^errütiren, unb 
Siagl^ubanga, foföie hk ti}rifc^=e^if(^e SDic^tung äReg^abüta (ber SBotfenbote), eine '^if^^ 
tung, burd^mel^t öon bem buftigen §aud^e einer garten, tiefen Siebe. S)en Dramen be» 
^atibäfa tragen aud^ mehrere anbre Söerfe, lote „®er gerbrod^ene ^rug" unb ber 
t^rifc^e (StiftuS „SSerfammtung beS ^a^reS". 

^eboc^ ben größten 9tuf ^ben fic^ hk inbifc^en ®ramen erlüorben. (Sie ®ramen. 
berbonfen itiren IXrfprung retigiöfen Zeremonien, bie mit Ö^efang unb Sang berbunben 
waren unb fpäter burdt) Dialoge ertueitert mürben. SDie ©ntibicfetnng ju ber SSott- 
fommen^eit, in ber un§ ba§ inbifctie ®rama entgegentritt, :^at man, too^I mit Unrecht, 
bem ©inftu^ griec^ifi^er Dramen, Wk fie an ben |)öfen ber griei^ifi^en Könige in 

S^amer'S ia. S33eltgetc§ic^te I. 12 



90 



Qnbien in ber ^dt naä) 33ubb^a. 



bid^tung. 



Sierfofiel unb 
SKärc^en. 



Söaftrten unb im ^anbfc^ab aufgeführt tüurben, gugef (^rieben. ®a§ K^araftexiftifc^e 
btefer ®rameu ift, baB fie »oeuiger bramatifc^ al§ I^rtfc^ finb unb in i§nen me§r 3ärtltc|= 
fett unb (Smpfiubuug alg t^atfräftige ^anblung ju finben finb. |)au|]tmotib ift meiften§ 
bie Siebe; ein tragifc^er 2Iu§gang fommt nie bor. ®ie ©egenftänbe finb ber ä)^t)t|oIogte, 
ber (5Jefc^i(^te ober bem bürgerlichen Seben entnommen. 

®en ^ö^e|)uuft ber inbifd^en ®ramatif bejeid^nen bie bem ^önig (^ubrafa 
gugefc^riebenen SRntfc^^afatifä unb bie ^Ujet ©tücfe be§ taltbäfa: „©afuntala" unb 
„^Jitframorbafi". SDie 9}Jritfc]^|afatifä (ba§ 2|ontoägeIcf)en) ift tüegen ber farben= 
reid^en ©d^ilberungen be§ inbifd^en ^oIf§teben§, bon beffen |)intergrunb fid^ ha^ 2khe§>^ 
ber^ItniS be§ Sra^manen Stfd^ärubat^a unb ber Sajabere Sßafantafena abgebt, ha§ 
intereffantefte inbifd^e !5)rama unb reid) an großen |)oetifd^en ©d^önbeiten. @§ ge^^ört 
aber aud^ nac^ ben Oueflenftubien nnfrer erften ©auiofritforfd^er ju hen älteften SSer= 
fuc^en in ber (SJefamtlitteratur, t)ai menfc^Iic^e 2So^I unb 2Bef)e in bie ^oetifc^e gorm 
be§ ®rama§ gu bringen. ®ie ^eit ber (gntfte^ung fällt moftl ein fiaihe^ ^a^rtaufenb 
bor ^alibäfa. 

S)er größte ©ramenbic^ter ^nbienS ift ^alibäfa, ber jn Ubfc^ajini, ber 9tefibenä- 
ftabt S^iframabitt)a§ bon 9)?agabt)a, tüa^rfd^einlic^ in ben erften ^at)ren nac^ g^rtftt 
(Sieburt geboren mürbe. «Sein berüt)mtefte§ SBcrf ift ©afuntafa. ^er Stoff ift einer 
m^t^ologifc^en (Sräät)hmg be§ 9)Jabäb^arata entnommen, ©afuntala ift eine ber jarteften, 
fd^önften unb pbantaficreii^ften bramatifcficn ^td)tnngen, bie eö gibt. @g ift teil§ in 
^rofa, teilö in SSerfcn gcf df)riebcn , ba^i beißt ber gciuölinüdjc Dialog ift ^rofa, unb 
nur ©c^ilberungen unb (^cfübl^iausbrüde finb in uninberbar fdjöneu unb mannigfaltig 
geformten SScrfen gegeben, ißon ^atibafa finb nuio noc^ erbntten: „®te loieber»- 
erfannte ©afuutala" unb „jDie burc^ l^elbentraft geibonnene Urbapt." 

@ebr loertboß finb bie bibaftifdien Öiebidjte, tnelc^e unter bem 5Zamen ber 
©prudifammhtngen be§ ^b^vtribari betannt finb unb einem ^önig bon 9Jfagab§a 
an§> ber @uptn='3^t)naftie ,yigefdjrieben toerbeu. 

®ie Sebre bon ber ©celcnumnbcrung, tDeId)e ba-o ©djidfal ber 9}?enf^en fo eng 
mit ber Stiermelt berbanb, brad^te fd)ou jur ^eit 5llejanber5 ba^o ^ierepog unb Sier^ 
fabeln tierbor; allein bie m\^ erbaltenen (mie bie gro^e f^abelfammlung ^and^atan = 
tram, b. t). bie fünf 9lbf Quitte, folbie ber 5üt«5ug ausi berfelbcn ^itöpabefa, b. t. hk 
gute Setire, meld^er aly gute» Sd^ulbud) noc^ beute in ^^nbien biet berbreitet ift) 
ftammen ou§ biet fpäterer 3eit. ßbarafteriftifd^ für bie inbifd^en f^abetfammtungen ift 
bie j^orm, inbem ein i^anptereigniel ben 9tatimen ber berfd^iebenen ©rgätilungen bilbet. 
^iefe gorm ^ben and) bie inbifdien ä)Zärc^en unb ^Romane, bie OueHe ber meiften 
arabifd^en, :^3erfifc^en unb abenblänbifd^en ©rjä^Iungcn am umfaffeubften gefammelt in 
(Somabeba§ „^at^äfaritfägara" (b. i. C,^ean ber Ströme ber ©rää^Iungen). 



SiibiWe 



^Biffenidinft. 

^m njtffenfd^aftlicbeu Seben befd^ränfte fic^ ber S3ubb^t§mu§, feiner ganzen 
9tid^tuug entfpred^enb, überunegenb auf 2:^eoIogie unb 9JJoraI; allein bie brai^mantfd^e 
®eifte§bilbung betam gerabe burd^ ben ^ampf gegen bie bubbljiftifd^e einen freieren 
unb tiötieren ©d^lüung. 9)Jit bielfeitigem ^ntereffe pftegte fie bie ^^ilofo^l^ie, 9iec^t§- 
miffeufd^aft unb ineltlidie 2)id^tfuuft. ©rmad^fen auf bem S3oben ber 9teIigion ^t fic^ 
bie inbifd^e ^:^iIofo)5bie nie bon ber 9(nertennung ber l^eiligen ©d^riften Io§gefagt, 
tro^bem aber einen großen ®inf(u^ auf bie ffteligion genommen unb i^re ^tete l^öJ^er 
gefteUt aU felbft bie griedjifd)e. ©ö bitbeten fic^ atlnmblid) brei ^au|)tri(^tungen 
(^^iIofo^:^ifdie ©tifteme) au§: SSebanta, ©änt^^a unb D^jäia. ^oio Sßebänta (^iel be§ 
SSeba) fdiliefet fidj an bie Upanifd)at^ an unb ift am bünbigften bargeftellt in bem 



gSiffenfrfiaft. 



91 






ü 0» 



S3ra^ma=@ütra. (£§ tütll bte (Sin^eit ber etngedten Seelen unb ber SBeltjeele 33ratjma 

geigen. S)em moniftiji^en Stiftern be§ SSebänta fte^t ha§> @änf^t)a=@t)ftem gegen= 

üBer, ha?' bie (Sntfte|nng ber Söelt 

auf ba§ 3ufammenlüirfen öon §n)eter= 

lei Gräften gurüdfü^rt, ber 35tel^eit 

ber «Seelen unb ber 9iatur. ®a§ 

Df^jäjas Softem be§ ©autama Befc§äf= 

tigt fic§ öorlütegenb mit ber Sogif. 

— Sie fc^riftli^e Stufgeic^nung ber 

reci§tli(^en ©runbfä^e fcfteint juerft 

burc^ bo§ SSeftreBen I)ert)or gerufen gu 

fein, bie braf)manifc|e Staatsorb- 

nung gegenüber bem S3ubbl}iymu§ §u 

fc^ü|en. S)ie un§ borliegenbe 5Re§en= 

fion be§ SD^arma^äfta be§ 9Jianu 

rei(f)t aber UjdI)! !aum über bie c|rift= 

lic^e 5tra :^inau§. Stu^erbem toar e§ 

bie ajiatfiematt!, in tüelc^er bie 

^nber f(^ä|en§lüerte 9tefultate erziel- 

ten, benn i^nen üerbanfen toir bie 

5ltgebra unb ba§ befabifi^e S^^^' 

Ienft)ftem. — 3tuc^ in ber Slrjnei« 

fünft föaren fie uic^t unerfafiren unb 

fiatten, tüte au§ i^rer mebiginifc^en 

Sitteratur t)ert)orgef)t, lueit meljr 

^enntniffe öon Slnatomie unb ©^ir^ 

urgie, aU bie ägl5|3tif(^en ^riefter. ®ie 

Slftronomie tüurbe bereits öon atter§= 

:§er öon ben Subern gepfiegt, er|ob 

fid^ aber erft unter gried)if(^ent @in= 

flu^ auf eine bebeutenbere Stufe. @ine 

gro^e Slngal^I aftronomifc^er SluSbrüd e 

ift bem (Srie(^if(^en entle^^ut. 

(Sigentlidie ©efc^ic^tölnerfe 
befi^en bie ^nber gar nic^t. ^f)re 
|)elbengebic§te unb religiöfen Sc^rif= 
ten finb bie einzigen liiftorifd^en Duel- 
len, bie mir tiaben; i^ren SBert ^aben 
lüir fc^on früher d)ara!terifiert. 

(Stn)a§ mel)r tjiftorifc^e SSeben- 
tung als W bra^manifi^en Sd;riften 
Iiaben hk ber S3ubb()iften. ^n ben 
SütraS, tnelc^e Seben unb Se^re 
be§ Subb^a unb feiner Sc^üter ent= 
galten, erfahren ftir üielertei über 
bie üerfc^iebeuen inbifc^en Sauber, 
bereu §errfc§er unb ^uftänbe. ®ie 

fpäteren bubb^iftifc^en Schriften finb in ^iftorifc^er ^infic^t faft öon ebenfo gttieifel- 
^aftem SBert toie bie brofimanifi^en. 

12* 




1) 'S -o/^ 

J" =^ 5 s 
i SS = 









s e != c 
^ g 3 a 
„ >o a Ä' 



.S ® »j g 



-^ CO CsO 



c2 
Ig 
rtst .2i 



— »o 



iüiffenfc£)Qft. 



: S aKat^ematif . 



SDJebiätn. 



®efcf)id)t= 
fc^reibunci. 



92 



^nbien in ber 3eit naäj iBubb^a. 



^n beaug auf 2Baf)r^eit jeidjnet fic^ inbeffen ein Wat)aüan<}a genannte^ 
bubb^tftifc^eg ©efc^ic^tstoerf üBer ©e^ton ou§, tüelc^eS öon 9Wa^anama berfa^t tourbe, 




82. Drr Samnturm öjs fiöiiige Stn lUat bji ffiljillon. 9?oc^ gcrguffon, „Ind. & East. Arch." 



bis 302 Tt. ei)r. gef)t unb öiele gortfe^imgen i)at — ©in ä^nltc^e§ (S^efd^tc^t§tt)er! 
ber 93itbb^tften, ba§ fRätjc^atarangtiü be§ atall^nna, be^anbelt bte ß^efc^tc^te üon ©anmtro. 



3Stjieni(^oft. — SSaufunft. 



93 



<Bpxaif,= 
niiifenfc^cft. 



SDte öeriütcfeltc ^ettrecTjuiiug ber ^nber Bietet au^erorbentltc^e ©c^föterigfeitett bar. 
@rft um 56 ö. St}!-., unter ^önici S3tframabitt)a, Betjauneu bic 58ra[)miinen eine georbnete 
Zeitrechnung, ^n ^efan rechnete man nad) ber ^Üra be^^ ©alinatjena, ß'öntg§ üon 
Laitan (79 ö. ßCir.). ©atjer fommt e§, ba^ manche Stngaben um ^at^rtjunberte bon= 
einanber abloetc^en. 5)tefer ^önig SSiframabitt^a, ber in ber ©tabt Ubfc^ajint im Sanbe 
gjiagab^a regierte, mar ein großer 33ejc|n^er ber SSijfenjc^aften, unb an feiuem glän- 
jenben ^ofe rü§mt man ben „ neunfachen ^erlenfd^muc!" inbifc^er Siebter. 

S)tej;enige 2öi[fenf(^a[t, in Uietcfier e» 
bte Silber jebod^ gn fet)r großer ^olIfommen= 
tiett Brachten, ift bte ©^tac^totf jenf(^aft. 
@te ^tng mit ber 9leItgion jufammen, benn 
bte Sieben unb ba§ Öiefepuc^ beg Wann finb 
in @an§frtt gefc^riefeen, melcfie «Sprache 
fd^on einige ^a^r^nnberte ü. Klir. aufget)ört 
^atte, SSot!§fprac§e gu fein. S)ie (Srüärung 
btefer S3üd^er £)atte bal}er balb ba§ (£ntftet)en 
grammatif(^er S5?er!e gur Si-^^öe- Sit ben 
©d^anfpielen rebeten 33ra|manen unb an- 
gefeliene ^erfonen im ©anSfrit, mät^renb 
getüö^nlicfie Sente in ben '^aü unb ^rafrtt 
(b. f). ntebrig) genannten iSoIfabialeften rebe= 
ten; ba§ ^att mürbe übrigen^3 babnrcfi, bafi 
tf)r SJieifter in btefem prebtgte gur I}etligen 
©prad^e ber 93ubbt)iften. ^m bterten ^ai)i= 
I)unbert ö. ©J)r. fc^rteb ^ an int eine (SJram= 
matt!, bte i^m Qtöa gerffenbart Iiaben foll, 
unb nac^ ber ©age fc^opften fpätere Ö^ram* 
matifer t^re ^enntniffe aug berfel&en Duelle. 
®a§ SBer! be§ ^anini bejeit^net ben §ö!)e= 
punft unb rief Bei feinem ©efanntmerben im 
SlBenblanbe gerechte S3emunberung I}erOor — 
ajlan fd^rteB auf Saumrinbe ober ^alm= 
Blätter ober Rapier öon 33anmmotte, je nac§ 
bem SJfaterial mit einem metallenen Griffel 
ober mit Gebern .au§> 9iot)r gefc|ni^t unb 
mit S;ufd)e. 

tunft. 

Sie 35oufunft mar aucf} in ^nbien 
bte am metften auygcBilbete ®unft. SDaS 
Sonb ift reic^ an foloffalen Sauten, 
bte au§ ben berfrfiiebenften ^erioben ber 
©efd^id^te ftammen unb an Umfang unb ^rad^t nur mit benen 5igt)pten§ ju oergleidjen 
finb. ®ie Bebeutenbften S3aurefte finben";fi(^ im ®efan. 

©Benfo mie in anbern Säubern empfing bie Slrc^iteftur auc^ ^ier i£)re 3lic^tung sennjci 
bon ber ateligion unb entmicfelte unb geftaltete ftd) bereu ©tiarafter gemä^. ®_ie S;empe( 
ber SSöÜer finb faft üBcratt bereu OerfteinerteS religiöfeS (5jIauBen§Be!enntni§. 3lgt)pttfcE)e, 
gried^ifc^e, !at£)Dlifc^e, proteftantifd^e, mo|ammebanifd^e unb inbifd^e Stempel liefern ben 
$ßetoei§ bciüon. ^erfc^ieben mie iljre 9teIigion maren aud) bie Tempel ber Sra^maneu 




83. ©£i; ®£mp£l b£6 ^arsujonatljii j« ^Ijajuraljo 

(tDO bte fc^önften gainatetnpcl 3nbten§ fteficn). 

^ai) gctguJTon. 



Sie 
Saufunft. 



94 



^nbien in ber geit nad) 53ubbt)a. 



unb Söubb^iften. S)te Sempel ber S5ra^manen ftnb meiftenä unter ber ®rbe, ober 
üielme^r tu g^elfeu etuge^aueue, ertüeiterte ©rotteu uub §öJ)Ieu, tu beneu urf|}rüugüdf| 
fromme 5Bra^maueu gebüßt f)abeu moc^teu. SDtefe gelfentempel ftubet mau ^auptföc^tic^ an 
ber SSeftfüfte üou Dftiubieu, uameutlii^ auf beu ^ufetu ©alfette uub (SIefauto. 
2)er (S^rotteutempel öou ©lefaitta befteljt au§f(^Ite§It^ au§ iu beu Reifen auSgefiauenen 
uuterirbifd^eu ^aUeu. ®ie ^auptgrotte l^at etwa 42 9JJeter iu ber SSrette uub ebeufoöiet 
tu ber Säuge uub eut^ött 26 Pfeiler, bie bte S)ecfe trageu. ^m ^mtergruube ift eiu 
fotoffa(e§ S3itb ber tnbifd^eu ®retfaltigfeit. Stuc^ bie Söäube fiub luit ©fulptureu bebedt. 
^^u§ beu Sitbluerfeu fie^t mau, ha'^ biefe 9iäume ^ouptfäc^Ii(^ beiu (^töofulte bteuteu. 
3ltleiu ber merflüürbigfte 35au biefer 3(rt, ber ftc^ inet)r im ^uueru be§ Saube§ 
befiubet, fiub hk touuberbareu f^elfeutempel öou (Sllora, ioeld^e aber obertrbifc^ finb. 




Jnntres bes ffirotteiitempeia ju ÄarU; im ■ttjtntergninöe bie fflagolia (bas 3^Uerljsili3|l£). 
3Joc^ getgufion, „lad. & East. Arch." 



@iu gaujer S3erg, ber ©ötterberg ©eoagiri, ani Ijartem roteu ^rauit beftel^eub, 
ift ausgemeißelt uub au§ge^öl)lt ^u 2;empelu, 2öof)uuugeu, Ö5alerieu uub bergt., bie iu 
me|rereu ©tocfluerfeu übereiuauber liegeu. Uuter htn gatitreic^eu ^empe(gru|jpeu biefeö 
©ötterbergeS ift bie größte bie ^aifäfa („©i^ ber ©eligeu"). 93or hm ©iugäugeu 
5U biefeu gelfeutempelu befiubeu fid) S3orf)öfe mit Öiaterieu, ©ängeu unb 2Baffer= 
bef)ä(teru für bie Söafd^ungen. ®ie inneren 9iöume fiub feufter(o§ uub ba(;er bunfel; 
atleiu tro^bem fiub bie ftetS ftadjen Werfen unb SBäube mit ^Ijautaftifd^eu Sfulpturen 
übertaben, bie inbe!§ füuft(id)er fiub aU bei aitbern ^^empeln biefer 5(rt; regctlofe 
SJiaffen bon ©äulen, @tefauten uub anbre Sliere barftellenb, finben fic^ überall. 

^u il^rer (S^efaint^eit nel^men bie t^elfentempel öou ©Hora einen Söugeuraum öou 
einer fialben ©tunbe dn. 95on einem beftimmten 93anftil ift t)ier nic^t bie $Rebe. ^^an= 
taftifc^, öermirrt uub abenteuerlich toie ba§ (^öttergemirr ber SBra^manen fiub autf) 
bereu 33attmerfe. 2Bie öiele ^abre fie an biefem 9tiefenbau ju (Sttora gearbeitet t)abeu 



aSaufitnft. 



95 



mögen, tö^t jid) gar nid^t Berechnen, iüie fic^ überhaupt ba, tt)o feine ^njrfiriften jinb, 
eine and) nnr anf Sa^i^^nnberte genone ^e^toi^.ga&e meber bei ben 83auten nocE) bei 










-h I E 




85. ©mgang bes ^^Ifententpels ju Wafrub. 3tac^ gerguffon, „Ind. & East. Arch." 

ben übrigen l^unjtn)er!en ber Snber machen Iä§t. Qu ben oberirbifc^en ßJrottenbauten 
finb anc^ bte an ber ^oromanbetfüfte gelegenenen S;em|)et Oon SJJa^amalatlJur §u 



96 



l^nbien in ber Q^it ""'^ Subbfia. 



rechnen, iiitereffant burdj sal^Ifofe «SMpturen, lüelc^e ftc^ auf hk tnbifc^e 9)Jt}tf)oIogie 
imb ©age be^te^eu. 

©ine mä(^tige ^(nregung em)3fiiigen Strc^iteftur iinb ©fulptur öon ben S3ubbftiften. 
®iefe bauten über bie 9teliquten S3ubb^§ ini:) ber „5t^ofteI", urfl^rüngüc^ ß^rab^ügel, 
bte aHmö§Ii(^ ju terraffeuförmtg aufgefüf)rten mit einem Schirme bebecften Kuppelbauten 
\xä) entmirfelten. Tlan nannte fie Stupay (5:open). — jj)ie ötteften bubbt)iftifc^eu 
^anmerfe [tub bie ©tiipag, \vdä)t Kijnig Slpofa über ben ^Reliquien be§ Subbfja bauen 
lie^, unb öon benen fii^ noc^ einige mit ^nfd^riften öerfe^cn erhalten |aben. 5tuf bem 
5Rorbabt)ange be§ $ßinbt)l)agebirgey, öftlic^ öon Ubfc^ajini, fte()en noc^ gegen brei^ig 
biefer ©tupag. ®er gvüf3le ftct)t auf einem Unterbau, ber mef)r aly 30 9}ieter im 




86. ©opt DI311 Jcaiulji. (ötfüiutaitfidjt uoii llorbt-n. SiOcfi gctgiiffon, ,,Tree and Serpent vvorship". 



®urcf)mcffer ^t, unb ergebt fic^ 20 9)Zeter t)0(^. SDer 33ubbt)iÄmu§ führte ']au(^ gu 
ben grpj^artigen 3::empcl= unb Klofterbanten, bie fic^ über ganj ^nbien üerbreitet finben. 
jDie eigentlid^en, rein bubbt)ifti)cf)en Söauten unterfc^eiben fic^ n)efent(ic^ öon benen ber 
S3raf)mancn; fie ftefien meiften^ frei unb finb äufeerlic^ metir gefd^müdt at§ innertid^. 

2Bie gur Qät ber Üieformation fatt)oIif(^e Kirdien für ben neuen @otte§bienft ein= 
geridjtet tüurben, fo gef(^a^ e§ auc^ jur ^eit ber inbifc^en 9teformation burrf) 93ubb^a. 
3Bir finben ba!)er and) bubbt)iftifd^e f^elfentempet it)rem S3ebürfni§ gemö§ ein» 
gerid^tet unb im iSmiern mit einem Iönglid;en freien Ütaum öerfet)en, ber fi(^ im 
|>intergrunb tialbfrei^förmig au§bet)nt unb mit einer getüölbten ^'ntbfuppelbede öerfe^en 
ift. §ier befinbet fid) eine ©tatne Subbtia^, nebft einer ^Reliquie, unb ^a^ ftimbolifd^e 
3eid)en ber 83ubbl)iften öon ber ^infältigfeit be§ SebenS, i)a§> I)a(brunbe S3ilb einer 
SBafferbtafe, 35agop genannt. 

Später erbauten bie Subbbiften fretfteJienbe, pt)ramibenförmige, ^eilige ©ebäube 




Sßae^ gerguffon, „Ind. & East. Arch." 



^* 



S3au!unft. 



97 



mit einem 33Dr[]rf: S3£)agaöati, ein 5Jlamc, au§ inetc^em bie (Snro^äer ^:]ßagoben 
machten. 9[}Janrfjma( nmfaffen biefe ^agoben aber einen ganzen großen ^ompUic öon 
©eböuben, bie me()rerc |)Dfe einjd)IieJ3en mib üon einer an ben (Singängen nnb (gcfen mit 
foId)en ©tufenptjramibcn üersierten Wami umgebeu finb. ®§ finb bie§ anf einem jen!= 
redeten Unterbau au§ 3iegcln aufgebaute, mit @üic! beüeibete, turmartige ©ebäube mit 
öielen fic^ immer ücrftcinernben, feufredjten ©tocfmerfen, bie äuBerüc^ mit uuenbüct) bielem 
©(^nörfelmerf, Druamentif, «orfprüngen, 9iijc^en unb abenteuerüdiem S3i(bmerf ü6er^ 
laben finb (öq(. mb. 87). SD^auc^e Ijubeu sloölf bi§ fünfjetin @tDc!tt)er!e uub finb über 




^* - VL-^-">i* 






K '. 



.^.^JL-w- -Wir 

7. ' '.' 










87. Änfidjt b£r großen PagoJe ju ffianforfi. SRad) gei^guffon, ,,Ind. & East. Arch." 

fiebrig SO^ieter |oc^. Spöter faubeu foIct)e ^agoben auc^ beim bral}manifc^en I'ulte SSer- 
n)enbung. Über bie mofterbauten ber 93ubb^iften ^aben toir bereits @. 75— 76 gef^roc^en. 
5tuc^ in ben inbifd}en SSauUierfeu geigt fic^ ber (Srunb§ng be§ SSoÜSd^arafters, 
eine gro^e 2Beic^§eit be§ ®efül)ts unb eine Iebr)afte Ö^Iut ber ^:p|antafie. Sediere, 
feffelloS unb ungezügelt, geftattet bem (^efüljl nic^t ober nur fetten bie gu einer i)aX' 
monifc^en ®urrfjbilbung nottnenbige 3f{ube, fie bäuft formen auf formen unb eubet 
mit bem ©inbrucf einer faft cbaotifdjen Söerloirrung. (£in ^eröorrageubeg S3eif^ie( ift 
bie berütimte 2ope öon ©ancbi, öon ber toir fottio^t eine ®efamtanfi(^t {W)h. 86) aU 
auc|, um bem ' Sefer bie detail» ber 5tu§fül)rung oor» Wuge §u bringen, auf S:afel III 
eine öorsügtic^e ^arftellung blo^ be§ nörblic^eu 2t)Dre§ geben. ®ie 93(üte ber inbifc^en 

©pamer'S itt. SSJeltgefcfiic^te I. 13 



98 



Qnbten in ber gett naä) 33ubbf)a. 



5ßau!unft fällt in bte ^ett be§ gteic^geittgen S3efte!^en§ öon 58ubb:^t§mul iinb 33ral^= 
mant§mii§. Sie eiTeid^t ben l^öc^ften @tanb im erjten ^a^rl^imbert ö. ß^r. 

©tiüptur. ®ie ©fulpturen trogen tüie bie ber 5tgt)pter einen tt)pifc^en ßljarafter. SDie 

®arftellung ber menfc^Hc^en S^igur ift D^efeenjac^e; ber 5lu§bru(f be§ @ieban!en§ o^ne 
3fiiicfficf)t auf rede 2Baf)r^eit ift ber ^anpt^tütä: ba^er lüerben bie ©ötter i^rer @rö§e 
enti;)rerf)enb foloffal gebilbet, i|re ^raft n)irb burc^ SSeröielfältignng ber Strme, i^re 
thtg^eit bur(^ 9?eröielfältigung be§ ^o^feS anSgebrüdt. SDie ^eic^nung ift rid^tig, 
aber oon ©c^ön^eit nad^ unferm S3cgriff ift Bei inbift^en @ful|3turen im allgemeinen 
ebenfonienig bie 9tebe luie hn ben ägtjptifc^en. Sie ©tatuen unb 9telief§ geigen eine 
2öeic^f)eit ber ?^Drmen, bte, namentlich bei fo foloffaten S3itbh)er!en, tt)ie bie gu (gle= 
fanta finb, unangenel)m berüf)rt. Sic (Sötterbitber finb mit ©c^mucf überlaben, unb 
S^crbinbungen tierifcfjer unb menfc^Iid;cr g^ormcn (befonber» SJlenfdjentörper mit @le= 
fantenfo|jf) ju pt)antaftifd;en ©ebilben finb ^öufig. 

TOaieret. SSou alter ^HJalcrei f)at fid) nirfjt§ erfialten. Spuren öon ^^J-'e^foinciIerei, bie an 

hk 9telicf§ erinneni, iuurbcu le^terer Qnt in ben 2;em|)e(n gefunben, fie gehören aber 
offenbar einer f|3äteren ^eriobe an, aU bie meiften S3auten. Sie religiöfen ®emälbe 
neuerer Qnt finb fteif nnb tt)pifd), SarfteKungcu an^ bcm £cben finb jebod^ rft gart 
unb geföllig an^gefüfirt. 




88. Snbifdjta SäuUnkapitäl (gEginübtr btm ffirottrntimpfl in Ösöfo). 
9lQcf) gcrguffon, „Ind. & East. Arch." 



i^fci i^i \^\ 1^1 i;^i m m m m m m m m m m m \^m 




m\^\mM 







^e UDC§ Sflo unb @c§ün ben (i£!)tnefen tüeife (^efe^e gaBen ober bte arifd^en 
$8öl!erftämme nac^ ^ron unb bem ^enbjcfiab toanberten, Beftanb fc^on in 
bem norböftlidjften SBtnfet üon 3lfrt!a ein Sanb, toelc^eS öon einem 
^Dc^hittitiierten 35oI!e in einem üollfornmen an^geBilbeten ©taate betuo^nt 
tüurbe — Stgtipten. 2Bie ^nbicn, fo toar auc^ 2(gt)pten ein Söunbertanb; allein ^ier 
tnaren e» nid^t bie @cf)ä^e, ttietc^e bie Statur mit t3exfc^rt)enberifd)er |)anb toie über 
ha§> ß^angeSlanb auSfirente, öon benen bie Söölfer ber 6rbe angetodt Umrben, fonbern 
SSunbermerfe, meiere menfdjltc^er (Steift unb menfd^Iic^e ^nbnftrie gejc^affen Ratten unb 
bereu riefige Strümmer noc^ nadi fünftaufenb ^afiren angestaunt Serben. 

SEätjrenb ®§ina jafirtaufenbelang ber übrigen SBelt faft unbefannt blieb unb ebenfo- 
toenig toie ^ubien einen nennenswerten ©infln^ auf ben ®ang ber Kultur ober ber 
pDÜtifc^en ©reigniffe ausübte, fiel öon ber Kultur %t)pten§ ein befruc^tenber @trat)I 
auf üiele aubre SSöIfer, unb iljr (Sinflu^ lä^t fic^ bi§ auf ben genügen %aQ unter ben 
gebilbetften Stationen ber Sßelt berfotgen. Unb biefe altägt)ptifc^e ^'ultur ^atte fic^ 
böUig felbftänbig enttoidelt. ©d)on ba, too 2tgt5|3ten übertianpt guerft in ba§ Sic^t ber 
®efd)id)te tritt, ^atte fie eine bebeutenbe §öf)e erreicht: fc|on mar bie ©c^rift erfuuben, 
bte Drbnung be§ ^a^reS feftgefteltt, bie 5(ufänge ber SBiffenf Gräften unb einer Sitteratur 
getüonnen; ja fc^on Ratten 'i)a$ 2)en!en unb bie Slnfc^anunggraeife ber 2tg9|3ter jene 
9tid)tuug ert)atten, rt)elc^e für alte gotgegeit ma^gebenb geblieben ift. 

"jtgi^pten unb ber Till. 

3tgt)pten luirb im SZorben üom ajättetlonbif d)en , im Dften üom 9?oten 9}leere sejc^affeufieit 
bef^ült, unb an ber norböfttic^en ©de ift e§ burd^ bie Sanbenge öon «Suej mit bem 
nörblidien 9{rabien oerbunben. ^m ©üben liegen ha§> 33erglaub unb bie Steppen öon 
S'Zubien unb 3it§iopien, im SBeften bie gro^e ßibt)fc^e SKüfte. 

Ser gtädjeninCiatt be§ ßanbeS beträgt freiließ gegen eine SJätlion Clnabratfilometer, 
allein faft neun 3^§iitf^^ besfelben finb SBüfte. ®iefe müfte g^etfeuptatte n)irb öon bem 

13* 



100 %))3tett. 

®er sKti. 9itl i^ter ganzen Sänge itac^ burrfjf c^ttitten , unb bo§ (Siebtet biefe§ ^tuffe^ ift ba§ 
biirc^ feine ^ruc^tbarfeit befannte eigentli(^e 3igt)pten. 

®er 9iil entfielt nac^ ber gelüö^ntidien 9lnna!)ine auv ^tüei Slüffen, Don benen 
Der üeinere on§ bem Sltpenlanbe öon 5t6ef]inien fommt, ber anbre, mettau^ größere, 
bem getüttttigen (See öon Uferetre entftrömt. ©ein fübltd^fter CneEfhi^ ift ber ©c^imiju, 
öon beffen Dnelle an gerechnet ber 9ZiI eine Sänge öon 6600 km l)at 5Bei bem 
nörblic^ften ber 2öafferfä((c, beren er in feinem Sanfe mciircre bilbet, tritt er gtüifc^en 
Sßifxiä unb 5Iffuan in 3(gt)ptcn ein, nnb uad) einem Snnfe öon 700 km teilt ber Strom 
an ber Spi^e beö Xeltai^ ficf) in ^mci |)ant3tarme unb mc()rcrc ^JJebcnarmc, bie fi(^ 
tu fächerartiger S^erbreitnug in ba§ SOättcImeer ergießen. 

jDie beiben t^Iüffe, au§ benen ber 9^il eutftet^t, ^ei^en 5öaf)r=e(-3(,5ref (ber S3(aue 
glu^) unb 35af)r-el-5tbiab (ber 2öci^e i^in'^). ^cr erftere, öfttidje 3Xrm nimmt einige 
Üiebeuftüffe auf, e^e er fid) mit bem oiel gröf^cren nnb oiel längeren SBei^en ghi§ bei 
ber ©tabt (Stjartum oerbinbct. Xcr ncreinigte 5fuB nimmt nuter 12V2"nörbI. 33r. uod^ 
einen öon beu abeffinifdjcn (Gebirgen fommcnbcn 9Jcbenfhtf3, bcn 5(tbara, auf, tnelc^en 
bie alten (^cograpben ^Iftabora^ nannten. 5.^on I)ier an bat ber 'i)ä( auf einem Saufe 
öon 2500 km feinen einzigen erf)ebtid)cn SufluB ntcbr. 

jDie Öiriedjcn nannten ba§ fid; an ben SOcünbnngen ber ivlüffe bur(^ ^^eilitng 
bilbenbe Sanbbreied Xelta, mcil ibr fo genannter 53ud)ftabe bie Öieftalt eine» jöreied§ (A) 
!^at. ®a§ Sanb an bcn 9JMinbnngcn groficr Ströme ift ftetä* bebeutcnben ißeränbernngeu 
itittermorfeu, befouber^ menn fie öicl 3d)Iamm mit ficb fübren. Xav beutige ^iilbelta 
fief)t batjcr bebentenb anberi? ane; al^ öor brci= ober öiertaufeub J^iitn'i-'"- ^ei bem 
®orfe ©ert'afore teilte fid) ber "■ilii in brci ':?(rme: ber pehififdje manbtc fid) itac^ 
9iorboften gegen bie St}rifd)e ÜlUifte; ber fanopifdjc manbte fic^ nadj 9hn-bmeftcn unb 
fto^ am 9{anbc ber Sibi)fd)en SBüfte entlang; ber fcbenitifd;e 5trm fto^ gerabean-? 
nörblid) unb teilte ba«? '3^elta in ,voei .s>älften. Xiefe brei 5(rmc Uiaren mieber uitter 
fid; burd) ein '')ki^ öon iUinälcn öerbunben, öon benen einige bireft iuy älJeer fielen, 
fo ha^ bie eilten fieben SOUinbmigen annabmen. Ten Cuabratiu^att be5 SDettae bered^net 
man feüt auf 10 000 qkra. 

^-öt-:! ,yim Telta begleiten Ö3ebirgv,^üge ben 5luf3 alv l^tjatränber, bie ba(b nä^er 
an if)n berantreten, balb fid) met)r (^urüdjiefieu. "Jln ber fdjinalfteu Stelle löuft ber 
^i\ burd) eine nur oOO Sd)ritt breite Sd)(nd)t, nuibrcnb fid) Uieiter bin bie 2'^alränber 
20 — 30 km öoneinanbcr entfernen. Tic größte 33rcite bee 5liiffi'^^ beträgt etnm 3000 m. 

^m Dften trennt ba» arabifd)e (Gebirge bay 3JiIt[)at öon bem 9ioten SQZeere. ®er 
Jueftlid)e .<oöI)eit^yig, baci Iibi)fd)e ®cbirge, eigentlid) nur ber etniaei anfgemorfene 5Raub 
beö 2Büftenplateauy, fd)iiM ec^ gegen ben öon ber Sibi)fd)en SiBüfte berübermel^eitben 
?flugfanb. ^u biefer iüHifte befinben [\ä) einige frncbtbare SteHen, imldje Dafen genannt 
Uierbeit nnb bie jn bem alten ^iigt)pten geborten. Tic uörbtid)fte biefer Dafen ift Qttva 
eine 3:agereife öom 9iil entfernt nnb öoit biefem bnrc^ eine uiebrige ^ügelfette getreitut. 
§ier tag ber berühmte !ünfttid)e See, ber öon ben ®ried)en SJhirisifee genannt tourbe. 
®ie ferttfte biefer Dafeu ift bie öon Silöat), berüf)mt bitrd) einen 5tmontempeI, 
itttb bie größte bie „(^ro^e Dafe" (fe^t ^(ra^-el-Gbarigeb), bie etiua ÜO km lang ift. 
■;o))09r(H)i)ie. SdjDU in ben ätteften Reiten untcrfc^ieb man ein £)ber= unb Unterägppten. 

Sediere», ha^ ben Siorben be» Sanbe§ bitbet, umfaßt ba§ Telta unb ha§ Saitb unter» 
^Ib be§ 5at)nmg (ba§ Gebiet öon 9)?empI)i!o). ®ie |)aitptorte loareu Wtmp'i)i^ 
(gegenüber bem Ijentigen ^airo), ba^:i im alten 9teid)e gugtetd) bie C^anptftabt be§ gaujeu 
Sanbey ioar, ferner Du (§eIiopoIi§) nnb 3:ani§ ((entere» bie 9iefibenj 9iamfe»' II). 
®a§ füblid)e Dberägbpteu erftrerfte fid) hh$ jur nubifc^en ©renge. ®ie |)auptorte 
toareu 3:tnt (2'f)tni§), ha^i nafiegetegene 5tba (9tbi)bo§) nnb 2'beben, ha^ öom mitt= 




Jlgtjptßit, 



®a§ Sanb. Stüma. ^flanäen= unb Jien-etc^. 



101 



leren Sietc^e ab bie §auptftabt tgt)|)ten§ tüor. S)ie fübltc^fte (Stabt 3tgt)pten§ föar 
^^tlä auf ber ^nfet gtetd^en ^RamenS, itnb btc^t Bei btefer lag bie reisenbe j^hi^infel 
@le|)f)anttne mit ber gleichnamigen Stabt. Unterhalb be§ erften 2öafferfaIIe§ ^ ber 
übrigens nirgenbg ^öljer aU 2V2 m i[t unb felbfi ber ©i^iffa^rt feine unüberfteigtic^en 
|)inberniffe in ben Sßeg legt — lag bie ©tabt (St)ene (^tffuan). 

S)en!möter ber alten 9igt)^ter jinb, üon 9^ubien angefangen bi§ an bie 9Jiünbungen 
be§ ^iU, ga^Ireic^ bortjanben. @o in 9iubien bei Stbu^Simbel; in Dberägt)pten auf 
ber Snfel ^[)üä Ui @t)ene unb befonberS bie großartigen 9tuinen bon 2;t)eben bei 
ben l^entigen ^Dörfern Suffor unb I'arna! am rechten foinie 9}Jebinet-^bu am linten 
Ufer; in Unteräg^pten bei S5eni-|)affan unb bie Slotenftabt üon 9Jlempt)i§ bei ©affarat) 
unb ©iget). Sagegen finb öon ben gatitreic^en alten ©tobten im Selta (©ai'S, l^eliopotiS 
über Du, ^etufium ober 5lt)ari§) nur geringe Überrefte üor^anben. 

SDa§ ^lima 5(gt)pten§ ift fieiß unb trocfen, aber fetbft in ber 5Rät)e beg ^iU gefunb. sama 
Qu lXnterägt)pten ift bie Suft fend^t unb inarm, befonber^ im Selta. Sie §i|e lüirb 




90. Sdjabuf (ßimäfr^rangsanlagi;; in <B. 102). 



burc^ ben öon ^uni bt§ Upxii t)errf(^enben S^lorbtoinb gemäßigt, ber auc^ ber 9^ilf(^iff- 
fa^rt günftig ift. Siefer 2Binb ertiebt fic^ getrötjulic^ üormittagS 10 U^r. ^m Stpril 
unb TM Ijerrfc^en bie erfc^Iaffenben, £)eißen ©übtoinbe innertjatb 50 Sagen üor, bauern 
aber burc^fc^nittlic^ nur elf Sage. @te finb eleftrifc^er Statur unb öertreten bie ©teile 
ber ©etoitter. ^n 2(rabien nennt man biefen SBinb ©im um unb fabelt t)iel öon feiner 
(^efätjrlic^feit. ^n Unterögtjpten regnet e§ feiten unb in Dberägtipten faum alte jefin 
^afire einmal. 

SBälber gibt e§ in 2tgt)pten nic^t, nur :§in unb n)ieber ß^ruppen öon ^atmen unb 
anbent 33äumen. Slber ba§ 9ZiIt^at, befonberS ha§> Selta, n^ar ein öortrefflic^ei^ 
(S^etreibelanb, unb 5tgt)pten galt für bie ^omfammer ber Sitten Söelt. Slußerbem liefert 
bag Saub Surrat), Soto§, 9iei§ unb SBein, unb am 9iilufer gebeit)t bie ^a^t)ru»ftaube, 
bie ein öorjüglic^eg ©c^reibmaterial bietet. Sie ©ebirge aber 'boten Tupfer unb ©teine 
5u S3au= unb S^nnfttüerten. 

Sn alten Reiten iüar ba§ Sierreic^ nic§t gan^ fo arm lüie je^t. Sömen fommen 
in 2tgt)pten nic|t me^r öor, unb bie S^ilpferbe, bie fonft fi(^ fogar mandjmal im Selta 
geigten, finb meit über bie füblicfie ©renge ben dlil t)inauf gebogen. §t)änen unb 
©(fatale, güc^fe, ^c^neumons unb |)afen finben fid^ noc^, unb Söafferüögel gibt'S in 



<PfIanäen= 
u. Sterretc^. 



102 ^tg^pten. 

äRenge; aber ber Sbt§ ift, fett er nid^t me^r l^eütg gehalten toirb, auc^ füblid^ geSogen. 
■ SDie ^rofobile mad^en tpo^l no(^ manchmal ^efuc^e in 3tgt)pten, tüagen fic^ aber nidE)t 
tüett ben 9Jil hinunter. 

^ferbe Ijatte man in ben älteften 3e^te« ^it tgt)]3ten nic^t, nnb aU man fie ein- 
führte, brauchte man fie nic^t jum 9ieiten, fonbem nur §um ga^ren. ®a5i ie|t überalt 
5U finbenbe einpcferige ^omel tvax fein §au§tier ber alten 9igt)|3ter. 

* 

2)ie 3Jii= 2öir i)abm 2lgt)pten aU ein gel§t§a( befc^rieben, aU ein Sanb, in beffen unterem 

mung'^n'"' 2;eil fid^ burc^f(^nittlid^ an 240 Sagen fein Söötfc^en am §immel jeigt unb nur feiten 
leichter Stegen fällt, mä^renb e§ in Dberägt)pten faum aKe get)n ^a^re einmal regnet 
unb ha^ 3:§ermometer nid^t fetten auf 32, ja 40 ®rab 9teaumur im ©Ratten fteigt. 
®a§ Sanb Jrürbe eine SBüfte fein o^ne ben SZilflu^. SDiefer ift getüiff ermaßen ber 
Spater 5(g^)}teng unb Urheber atleS beffen, tüa§> feine 33elr)o^ner 2Buuberbare§ gefd^affen 
§aben. Sa» bto^e ®afein be§ 5(uffe§ mürbe inbeffen ntd^t öiel ju bebeuteu ^aben 
unb hk bürren Sauber, burc^ toeld^e er fliegt, uidE)t frud^tbar mad^en; allein regelmö^ig 
aUt Sa^re überf freitet er feine Ufer, unb bie ganje ©bene bi§ an bie Uferberge ift 
bann ein ungeheurer @ee, au§ bem bie £rtfc^aftcu mit i^reu 53äumen unb Käufern 
^eröorrageu. 3:ritt ber gtu^ mieber in fein 83ett jurücf, fo ^iuterlö^t er einen 
(gdjtamm, ber fic^ feit ^a^rtaufcnben anbäufte unb ba;S Sanb ju einem ber frud^t- 
barften ber ßrbe madjtc. 

Siefcg 5tnfdjmeHcn be§ 9^il§ mirb burdj aufjaltenbe Dtegengüffe bcmirft, meldte 
regelmö^ig (inhc gcbruor in ben tropifdjeu ©egenben eintreten unb fid^ bi§ gum 
17. &)xah uörbl. !©r. crftrcdcu. Tlitk ^uui fteigt U§ 25affer be« g-htffeg in Dberägtjpten 
unb &nhQ ^uui erreid)t bie Tvlut ba§ !5)erta. Sa^^ Slniffer jieljt fidj Gube September 
5urürf; im Dttober mirb ha?^ Sanb trorfcu unb befäct, unb Einfang Wäx^ ift bie ernte. 
(g§ ift begreiflid), bafj bie 2igt)ptcr md) biefem Steigen unb gatten bcg dliU i^r ^a^x 
in brci 3:eile teilten: bie (^rünjeit (Scröcmber, Sejcmber, Januar, g^ebruar), bie 
(Srutcäeit (Tläx^Q, 5(prit, TM, ^i"") »"t» bie Söaffergeit (Quti, 3iuguft, September, 
Dftober). (j£)ie ägt)ptifdjeu 9)cünate ftimmtcu übrigen^ nidjt ganj genau mit ben unfrigen 
übereiu, unb bie ©rün.^cit begann mit bem 1. SljPt, iuetdjer auf ben 25. Cftober fiel.) 
SDiefer 2l'cd)fel fjat audj auf bie religiöfeu Stufdjauungen bc§ SSoIte§ eingelutrft. 

®er 9äl fteigt nidjt alle ^al^re gleidj f)oc^. SBIeibt er uicbrig, fo entfielt eine 
äRi^erute. Um nun biefe mögtidjft ^n üertjütcn, baute man fiübgcitig tauäte unb 
Sdileufeu, bamit ba» Sl^affer uadj ^sunfteu geleitet merbcn fönne, mot)iu bie Über= 
f(^n)cmmnng üießeid^t nidjt reidjte, ober um "invi SBaffer auf aubern lönger jurüdju- 
Ijatten, ober ei^ abzuleiten, loo e» ju lange üerloeilt fjabeu mürbe. 

9iacf) 3tra6oö Üü-ridit Wax ha?- ^analnet^ fo liortiejflicfi c]egltebert, ha]] hai- (\aiv^i Sanb 
cjeuügeitb bcuniffert uicvben foimtc, jclbft »ueini bie 5(ilüboiid])iicnunung eine geringe blieb. 3)aniit 
fid) ba§ SSni'fer bei ber Überfdjiueininung nid)t plöuüd) über bie tiefer" gelegenen Seile be§ i'anbeS 
ergiefse, pflegte man üon alterc-lier Stämme ^u banen, »nie nod) beute, ""^lud) um bie f)Dl)er 
gelegenen '^Jicter ^u beiuäfjern , l}atte man ftet§ biefelben 58orTid)tungen , bereu mau fid) nocb 
beute bebient, unb ^^mar meiftenö bie 3ief)= pber Sd^öpfbntunen (arabifdj schadüf, 3-ig. 92). 
3)aÄ Gaffer wirb in 33iufeufbrbeu , bie mit i?el)m üerbidjtct fiub, gefcböpft unb mit §ilfe eine§ 
§ebel'S in ^-orm eine§ biegfamen 3{obre§ emporgeboben. 

3)iefen Überfd)memmungeu, meldje eine genaue S^ermeffung ber g-elber nötig machten, ner= 
bantt and) bie (Geometrie ©ntmicfeluug unb ^^flege. 

'^iigifptcn ncrbanft bem 9iil aber nod) mcl}r. ßr ift ber natürlidjfte unb bequemfte Sßer^ 
fe[)r§uieg jiim SOteere unb begünftigte fo ha§: ®ebeif)cu be§ §'-''"'^ff-'- 

SDurc^ ben feit ^nfji'taufenbeu abgefegten Slilfd^tamm ift nic^t nur ba§ ^ett biefeg 
?^Iuffe^^ fouberu oudj haS^ gauge überfdjtuemmte Sanb bebeuteub ert)ö^t n)orben. 2ln 
ber Sübgrense Dberägt)pten§ f)at fidj ber SSoben ungefätjr alte 188 ^a^re um dtva 



S)a§ SBolf bei- alten %)^Jter. 103 



30 cm erpf)t, tüä^tenb er bagu in St^eten 244 ^a|re gebraud^te. SIu§ biejen S3oben= 
erl)ö^ungen entftefit and) bie §J[Iina^me ber |)ö^e ber Üfierfrfitüemmimgen. 5tn einem 
gelfen, ber oberhalb be§ gtpeiten ^'atarafte§ liegt, fie!)t man bie 2öaffer^öf)e bon bor 
4U00 Sfilji'e" angemerft; fie ift nm 8 m f)öf)er al§ I^eutgutage. 

S)a§ S^ilmaffer ift aud^ ba§ einzige S^rintluaffer ber Stgtipter nnb gemö^nlidf) an^ 
genehm nnb gefunb. Slffein in ben erften ^agen be§ 2(nfcf))t)eIIen§ öeränbert ber g^Iu^ 
feine Sf^atnr; ba§ 25?affer toirb grün nnb frfilammig infolge ber gerfe^ten ^f(an5enftoffe, 
meiere ber ^hi^ öom @uban mitbringt, ©ein ß5eftan! ift abfd^enlicfi nnb fein filtrieren 
f)ilft. SDiefer 3wftonb banert inbcffen nnr brei bi§ öier ^age, nnb bie (Sintoofiner ber 
©tobte berfe^en fic^ für biefe ^eit borfier mit einem genügenben SBaffcrborrot. — 
^iefe 3ett be§ 2lnfc^Jt)eHen§ be§ 9^il§ ift für aide S3elt)of)ner 3igt)pten§ eine S^renbengeit. 

S)er nrfprünglic^e ^axnt 9tgt)pten§ ift ©emt nnb bie 35ebentnng be§ SBorteS semt. 
fd^marg, benn ftfitoarg Wax ber S3oben im SSergleic^ §n ber nmgebenben S33üfte. ®ie 
Ö^riec^en (|)omer) nannten ben glu^ 2ligt)^to§, ein 9^ame, ber anf ba§ gan^e Sanb 
übertragen mürbe. Sj^cr 9Jame 9leiIo§ (9^il) ift fpäteren griec^ifd^en lTrfprnnge§. Sie 
olten 2tgt)pter nannten ben 92il „ben großen 5'Iit^" 2tnr=a (in ber IjeiÜgen <S|3roc^e 
^api, !o^tifc§ ^aro nnb fiebräifd^ S^iit^)- ^e^ 9^ame SfleitoS fd^eint bon bem femi^ 
tifd)en Söort S^a^or hergeleitet p fein, ^n ber ©ibel l^ei^en £anb unb SSot! Tli^xaim. 

®a§ S5oI! ber alten tgl))3ter. 

SDie alten 2tg^|3ter gefiörten ^n ben fanfafifc^en ©tömmen; mafirfd^etnlic^ finb fie aiBftommung. 
übet bie Sanbenge bon ©ueg an§ Stfien in ba§ D^illanb eingemanbert. ©ie f anben bereits 
eine ein^eimifc^e S3ebölfernng afrüanifd^en Urfprungey in Dberägt))3ten bor, mit ber fie fid^ 
bermifc^ten nnb bon ber fie mof)I anc^ manche» (in 9?etigion unb @|)rac§e) angenommen 
^ben bürften. ®a§ eingemanberte S5oI! ift aber ber (^rüitber ber ägt)ptifd§en Kultur. 

®er griec^ifc^e @efd^id)tfc|reiber Siobor betian^tet im (S^egenfa^ ^ierju bie 3lb= 
ftammnng ber ägt)ptifd^en Slltttnr bon ber cit^io^if(^en nnb füt)rt al§ S5ett)ei§ bafür 
eine SlJenge 3if)nlid^!eiten an, bie and^ mirttic^ ftattf anben, aber fe^r natürlid^ toaren, 
bo bie 2itI)iopier eben aE il)re tnitnr bon ben 5tgt)ptern erhielten, ^n nenerer ^eit 
anfgefnnbene fc^riftlid^e S)o!umente laffen barüber feinen ^iüetfrf- — 9^ad^ ber SSibel 
lie^ fic^ Tli^xaim, ©ol^n be§ ©^am unb ^rnber be§ llanaan nnb be§ ttt)io^ier§ 
^nft), mit feinen ©inbern am Ufer be§ '^lil§, nieber. Snbim, ber ättefte unter iiinen, 
perfonifijiert bie eigentlichen tglj^ter, bie ^f^otu unb Sobu ber |ierDgIt)p^ifc|en ^nfc^rifteu. 
SInamim re|)räfentiert jiemlicl gut bie gro^e 5JJation ber Sinn, meiere ha§> nörblic|e Du 
(§eIiopoIi§) nnb ba§ fübtic^e €in (^ermont:^i§) in bor^iftorifc^er ^eit grünbeten. Sel^abim 
ift ba§ S5otf ber Sibt)er, tbelc^eg meftlid) bom mi motinte. 9^apf)tnrfim (9Zo-pa^) 
"Ite^ fic^ im Selta nörblic^ bon Wmp^i§ nieber, unb enbtic| ^at^rufitn (^a-to-re§, 
ba§ Sanb ber Sliitte) betnotinte ba§ Öiebiet ätuifc^en 9[Rem^|i§ unb bem erften tataraft. — 
Sie alten ©eograp^en fannten bie Srabition bon ©inmanberung ber ^gt)|3ter ang 2(fien 
über bie Sanbenge bon ©ne^, allein bie Slnfid^t ber (äinmanberung bon 2ttf)iopiem 
mürbe hk :^errfd[)enbe. SRan brandet nur bie altäg^^tifd^en ©tatnen an^nfe^en, um gu 
miffen, ba^ bie 2tgt)pter ntc|t anSfa^en mie bie genügen Stopten, meiere mau lange ^eit 
^inburcl al§ hk ej^ten 9^ac^!ommen ber atten, reinen Stgtipter betrachtet ^at 

„Sie atten 2tgt)pter gehörten einer älJenfd^enraffe an, bie ganj unb gar ben 
^ennoug ober 93arabra§ gleicht, bie gegenmärtig S^nbien betoo^nen. Q3ei ben Si'o^ten 
finbet man feinen ber c^ar alter iftifdjen ^üge ber altägt)|5tifc^en 93ebölfernng. Sie 
^o^ten finb ha§> 9tefnltat einer bermiiTten SRifc^ung aller ^iationen, bie nac^einanber 
in tg^pten ge^errfc^t l^aben. 9Jian irrt ftc|, menn man bei i|nen bie ^üge ber alten 
Staffe mieberfinben miff. 



204 ®ejc^id)te %i)ptens. ®a» alte Dieid). 



s^pu?. ^te öorne^men Stgt)pter ber tieuttgen 3eit ftnb auc^ ^Ibfötnmltnge oon aJiifd^raffen, 

alletn bte getröfinltc^en 33auem, bie geüop, fetten genau au§ tuie bie auf hm S)enf= 
mäteru abgcbtlbeteu alten Stgtjpter. ^iefe Ujaren im allgemeinen grofe, mager, fc^tan!. 
©ie Ratten botte unb breite ©(futtern, getüötbte 33ruft, träftige Slrme, feine, längficEie 
|)änbe, fc^male Ruften, fe^r mu§fulöfe S3eine, lange, fc^mole We. ®er ber^äünt§- 
mä^ig oft jn ftarfe S^opf ^at geUJÖ^nlid^ einen fanften, faft melanc^olifd^en 5tu§brucf. 
Xk öieredige ©tirn ift etlnaS niebrig, bie 9kfe furj unb abgerunbet; bie 5tugen finb 
gro^ unb njeit geöffnet, bie SBangen gerunbet, bie Sippen öoH, aber nid^t aufgeworfen; 
ber jiemtirfj gro^e 3)?unb Ijat meift einen melanc^olifd^ tä(^elnbeu 5tu§brucf. — 5tu(j^ 
bie ägl)ptifc^e Sprache öerrät if)ren t)ebräifc^ = aramciifrf)en („femitifd^en") Urfprung. 

SSie groB bie 5i^nlicf)teit mit ben heutigen ^eüalß ift, ge^t au§ folgenbcr (£r3ät)Iung 
anfcfjaulidi fierüor. 9U§ bei ben 5(it-3grabungen in ber 2:otenftabt non 93tenipl}i^J, ineldje TOariette 
leitete, ba-i (qud) lucflen feiner iior,sügIidien 3(u«füt)ntng berütimt geuiorbene) .Spol^ftanbbitb eine^i 
nome^men ^ii[gi)pter§ au§ bcm alten iReidje gefunben wnrbc, ertannten bie i^anbteute non 
©aftaraf) fofort einen ber 3t)rigen, unb ein S-ellaf) rief gan,^ üerblüfft: „2^a§ ift ja ber tod)eid) 
el beled (ber Crtc^un-fteljer)!" Seitbcm bcjeidinet man bie Statue allgemein aU ben Sd)eid} 
el beled. 

(Srunbioflcn. Dbtüobl fein i^ott ber ©rbe nn^ fo niete "J^enfmölcr ano urattcr 3cit jurücfgelaffen 

f)at wie bie 9'(gl)pter, unb trofebcm bafs bie mctftcn bcrfelbeu mit Sdjriftjeic^en bebedt 
finb, ift e§ bod^ nnmöglid), eine burrfjan§ äufammcnbdngenbe ©efc^idjte beC> Sanbe§ 
barau§ ^er^^uftcden, ba bie alten X'igi)ptcr im öegenfat^ ju ben 53abi}lDniern unb 9tffl)rern 
n)eniger I}iftürifd)en Sinn gebabt p babcn fc^einen nnb bie mciften i^rer ^nfdiriften, 
onf ^Tempel ober ß^räber fidj be^ietjenb, retigiöfen ^nfjalt^^ finb. (iJricd)ifd;e ©cfc^ic^t- 
fd)reiber (toic öerobot unb ^iobor), SDMnner mit fictlem Greift unb großer SSeobad^- 
tungygabc, uic((^e ba§ Qanh ,yir ^cit feiner nod) btübenbcn ftuttnr bcfud)ten, ^aben 
un§ 5lünr fcbr niel SBcrtuodc^o über bie Sitten ber l'(gi)pter t)intcr(affcn; aHein \m^^ 
fie über bie ©cfdjic^te erfnbren, ift oft fagen^aft übertrieben nnb fragmentarifd). ©inen 
?tnt)aItyVii"ft bieten 33rnd)ftüde eiue^5 teiber tiertoren gegangenen biftorifdjen S^serfe«, 
n)eld)e§ ein gelebrter ögtiptifdjer ''-jirieftcr, 9)tanetbo, auf 3i'nnfd) feinet ilönigo (^toIe= 
mäo§ ^b^I^'^f^P^'^^) "^"^ 'Einfang be§ brüten Siilji'Ijunbert» 0. 6t)r. in gried)ifc^er ©^rac^e 
fdjricb. ®i^ luar an§ ben 5(rd)it)cn oon ^^ceinpbi^' nnb .'petiopotiy gefd)öpft. ®ie 
ermähnten 33rnc^ftüde au§ biefem Slnn-fe finb in ben ©djriften anbrer SJ^änner enthalten 
unb namentlich eine Sifte ber oon 9[Ranet^o angegebenen tönig0bi)naftien. 5(uf feinen 
eingaben berubt and) im mefenttidjen bie (Sinteitnug ber ägliptifd)en ©efdnc^te in ein 
altec(, mittlere^ unb neue§ 9xeid) unb eine ^ReftauratiouÄ^eit, unb jebe biefer (Gruppen 
in fo nnb foüiete ^l^naftien. ©§ ift inbeffen ermiefen, baf? 9J?anet§o alle ®t)naftien 
mitjäbtte, meiere übertjau^it in *?tgt)ptcn, unb sum 5:eit jn gteidien Reiten bie einen in 
Dberägl)pteu, bie aubern in Unterägtipten berrfditen, moburd) arge 2.^ertüirrnng in 
ber ©t)ronoIogie entftanb. 

©0 ift ba§ S3ilb, ba§ mir oon ber ägt}ptifd)en ©efc^ic^te bi§ auf bie ''^erfer= unb 
^^tolemäerjeit t)ernnter aufftellen fönnen, oft rec^t lüdenljaft unb bürftig, fomie burc^toeg 
ot)ne (^ronologifc^e 5In^It§|)untte, unb nur einige (atterbingy bebeutnngÄüoHe) @pod;en, 
mie 5. 35. biejenigen ber äloölften, ac^t5e:^nten unb neunsebnten Tt)naftie, finb genauer 
befannt. 

3)ie brei erften ^önigc-biinaftieu. 

SBir finben, ba^ faft alle orientalifc^en SBöIfer iJire ätteften J^errfc^er Öiötter ober 
Halbgötter nennen. ®te§ ift auc^ bei ben 9igt))3tera ber gatl. Über fie füt)rten juerft 



®te erften brei ßontggbtinaftien. 



105 



— naä) ben ägt)pttjc^en Ükriieferungeu — fe^r lange 3ett bie ß^ötter bie §errfc^aft; 
bann folgte bie S)t)naftie ber „S^ac^folget be§ §orn§", unb an btefe fcf)Ite|t ftc§ aly 
erftet S^öntg nnmtttelbar SJlena an. 

®ie alten 3igt)pter toaren SItferBauer, inbe§ mar ber Ö^rnnbbeft| nic^t in ben 
^änben freier SSanern, fonbem reicher ?^amilien, an§ benen ber (grbabel ^erüorragt. 
^ie 9)^ittelpnn!te ber Sanbfc^aft inaren bie ©täbte, an§ Stnficbeinngen nm bie ^ult- 
ftötten ber ^lanptgötter be§ ©iftrütg entftanben. |>ier inol^nte ber Slbet nnb Bei ben 
Xempeln bie ^riefterfc^aft. ©amit gerfällt ba§ 
Sanb in öiele @ane, au§ benen fid^ ber @in= ' ' 

f)eit§ftaat anfgebaut ^at. 5In ber ©pi|e ber ß^ane 
ftef)t ber ©anfürft, beffen SBürbe in ber Ü^egel 
erblich mar. 

9In§ ber SSereinignng ber ätneinnb^manäig 
füblic^en @aue mar ha§ (öftere) ^önigreid^ Dber= 
ägt)pten, beffen ©t)mbot bie mei^e S^rone nnb 
beffen SBap^en ber Soto§ ober bie S3infe ift, an§ 
betjenigen ber smangig nörbtic§en @aue ba§ ®önig= 
reic§ Unterägt)^ten entftanben, meld^eS bnrc| bie 
rote S^rone begeic^net mirb nnb ben ^^ap^rng aU 
IJSop^en füfirt: ba§ erftere mit ber älteften, faft 
t)or!)iftorifcf)en ^anptftabt ^Jlecfiebt ober S^ec^en 
(^ente ©Ifab), ba§ gmeite mit bem §an^torte ^e 
ober ®e|}. ^^eibe nnn, mie e§ fcfieint, bereinigt 
ber an§ bem oberägtjptifc^en 2;J)iniy ftammenbe 
^*önig SJlena, ben SJknet^o an bie @|}i|e aller 
SDtinaftien fteKt. ©poter al§ bi§ in ba§ ^a^r 
3200 0. ©Ijr. barf man ben 33iena nic^t l)erab= 
brüden; attein mie üiel ^a^r^nnberte früher er 
etma regiert ^at, ba§ p beurteilen fe^lt nn§ 
bnrc^an§ ber SJla^ftab. (£r gab bem Sanbe einen 
gemeinfamen 3}Zittelpunft: er nannte bie ©tabt, 
bie er bante, 9Jien=nofer (guter Drt) nnb meil)te 
fie bem ßJotte ^ta§, mooon fie tu ber ^eiligen 
(S|3ra(f)e ben SZamen ^a^lfta^^ta^ (SBo^nung 
be§ ^tal)) erhielt. ®ie§ ift bie ©tabt m^m^ 
^l)t§. Um '^ia^ für ben S3au feiner ©tabt gu 
gemimten, foll 93iena ben Sauf be§ 9^il§ öerönbert 
unb fein S3ett me^r nac^ Dften öerlegt ^aben. 
(Sr baute bem ^tat) einen Stem^jel unb fein ©ol)n 
5lt^Dt|i§ (ober 3:eta) baute einen !önigli(^en 
^ataft. ©0 mürbe aJlena ber ©ttfter ber erften 

®t)naftie. ®ie ©age erjä^lt, ba^ er nac^ gmeinnbfecliäigiä^riger Sflegierung üon einem 
^ip|)o|}otamu§ (Siiilpferb) umgebrad^t morben fei. 

SSon ber ^meiten unb britten ©i^naftie, meldte in ^Jl^mpi)i§> regierten, miffen mir 
menig, ba nn§ au§ biefen älteften S^^i^'^^ überhaupt ^nfci^riften nic^t erlialten finb, 
obmolil bie §ieroglt)pl}enfd^tift bereits erfunben mar. ®o(^ l)at fc^on ber S5au ber 
^t)ramiben begonnen; bie 2lu§mei^elung be§ gigantifd^en ©pljinj; üon (Bi^t^ au§ 
bem natürlichen gelfen be§ linfen 9iilufer§ (eine ^arfteCCnng beg ©onnengotteS §oru§) 
geprt malirfd^einlic^ fogar in eine nocE) früliere ^eit. 

©pQtner'g tH. ^eltgelc^tc^te I. 14 




91. •(^oläbtlli jentta uorufljmen äijijptfrs aus htm 

aiitn K£tdj£ (lei fog£naunt£ „Äd)£td) el beled", 

gefmtiru hi beii ffiräberu »ou Snkkaralj). 



Dbec= 

unb'Unter= 

Sg^pteit. 



SKena 
füor 3200 
0. S^c). 



II. unb 
m. S^tiaftic. 



106 ®efcE)id)te %}pten§. ®o§ alte Dteid). 

®te Überlieferung Oerlegt aitc^ in biefe älteften Reiten fc^on bie geftfe^nng be§ 
^^ronirec^fefS ber grauen: e§ füllten, bamit haS^ S3Iut ermatten Bliebe, grauen folgen, 
menn männrid^e (Srbeu fef)Iten. (Sin Urfurpator fonnte ba^er erft aU ^önig anerfannt 
luerben, Jucnn er eine „ ''].H-in§ef fin üon ©eblüt" heiratete. 

©nblicE) öerlegt aud^ bie Überlieferung bie Unterlnerfung ber Sibl)er in biefe 3eit. 
5n§ bie ^eere fic^ gegenüber ftauben, tnurbe hk 9}Joubfc^eibe ganj ungeftiö^ntirf; gro§. 
®a§ nahmen bie Sibt)er für ein 3eid;en göttlichen 3orn§ unb nnterrtjarfen fic^. — 
jS)iefe Sibtier ober 5:emc^u tuaren iieHfarbig unb jn ii)nen gef)örten bie ^ec^enu an ber 
SBeftgreuäe beS 2)e(ta§, bie 9?ebu (auy loetdjem 2Borte ber 5)^ame Sibt)er entftanb) u. a. 

3)ie 3)l)naftie ber ^l)ramibcn = (Sr6auer. 

IV. 2)i)itofttc. <^in jjem beginn ber öierten ©tjuaftie inbeffen erhalten mir ein fe^r reid^Iid^e§ 

äJJaterial Oon ^nft^i'iften auf ben 9}?onumentcn, fo ha^ bereu ÖJef^id^te mit äiemlicfier 
2)eut(td)feit ficf) erfenneu iä^t. 
©nofru. ®er Stifter ber öterten -S^ijuaftic, Snofru, (ie§ bie auf ber ©inaif)albiufet befinb= 

(ic^en Slupfer^ unb l'apiö (a^uü^SDHueu bearbeiten unb erbaute an ber bortigen 
@ren§e geftungcn. ^m 5etfent|al öon 2Babi^9Dkg^ära Ijat fic§ ein 9tetief mit Snfc^rift 
bou ibm erfiattcn, auf bem er bargeftettt ift, une er bie SO^entiu, bie 93ebuinen Dom 






92. inOei^B ■fitoiu. 93. IRoti ■Si-öne. 94. ©oppelkrone. 

©inoi, nieberfct|tägt: e^^ ift ba^ ältefte gefdjic^ttic^e j[)eufmal ^i(gt)|3tenÄ, mie benn aud^ 
bie 9?iebertüerfung jener räubcrif djen Stämme bie erfte au§Uiärtige ^Iftion, lueld^e bie 
fonft fo friebticbcuben ^iigl)pter biefer ^eit üolIbrad;teu. ®r fomof)! Une feine 9?ac^foIger 
Unu'cn nod) bautuftiger als bie Sl'önige ber brittcu ®t)naftie; fie eiaic^teten au§er 
me£)rcreu Xempetn and) bie größten '"]>t}ramibcn , nicld)e erljatten finb. 2)iefe bienten 
al§ (Gröber ber S'önige, uuilircnb tlcincre ''^^ijramibcn für bie ßiema^Iinuen, bie S^er- 
toaubtcn unb bie SDiener hei Sl'öuigö aufgefüt)rt tnurben. S)ie ©ried^en fabelten öon 
ber flirte ber bamit öerbunbencu gronbieufte, nnibreub bie ögiiptifc^en älJonumente un§ 
in biefer ,3eit ba? iöolt al§ t)eiter unb gufriebcn geigen unb oon bem ©totje f:prec^en, 
ben jeber barüber empfanb, an biefen S3auten für bie ©föigfeit mitgeUJirft ju l^aben. 
(Srljalteu finb nod) einige brei^ig ^t)ramibcu, non oierjig anbern erfennt man 
noc^ bie 9iniuen, unb Oicle mögen gäuälic^ t)erfd)n)unben fein, ©nofru felbft errid^tete 
ärt)et fteiuere, bon beuen eine öielteid^t in ber fogenannten ^nid^^ramibe oon SDafi^Hr 
ertjatten ift (5lbb. 158). 
e^ufu. jDie größte biefer ^^ramiben erbaute ©nofru» ©ot)n, £öuig ß^ufn (bei ben 

®ried^en (JJ)eo|)§), ben |)erobot al§ einen getoalttljötigen ^It^rannen f(^i(bert, meld^er 
jtoanjig ^a^re ^inburd^ je brei 9)ionate lang 100 000 9)Jenfd^en an biefem feinem 
Öirabmat arbeiten lie^. @r erjä^tt Oon i:^m, ha^ er bie Götter Oerad^tete unb bie 
Opfer oerbot. W.mx bie 5S)enhnäIer iüiberf|)re^en ber ©rjä^Iung be§ ^erobot, hk 
biefer Oon '»^rieftern ^atte; au§ i§nen mirb im (Segenteil flar, ha^ (Jtieopg bie (Spötter 



S)ie 3)i)naftte ber ^ijrantibeitei'bauer. 



107 



Sc^ctJ|e§{Qf 



gans befonberg e^rte. 5)lac^ bein STuriner ^ap^ruS Ijat er 23 ^a^re regiert. Sliic^ 
€r ^atte ^äm)3fe mit ben ertoö^nten äKentiu ^u befielen. Stuf i^n folgte fein @of)u 
®ebef=9la, ber aber nur tüenige ^a^x(: regierte, ©effen S3ruber unb SZac^foIger K^afra ef;nfra. 
(©le^firen) baute ebenfallg ^t)rainibeu; üon xf>m ift auc| bie ^tüeitgrö^te ^:pt)ramibe öon 
<3i^t^ errichtet. Stud^ ©tatuen biefe§ ^öuigä finb un§ ermatten, öon benen tüir eine 
l^ier toiebergebeu. — 3)ie brüte ber großen ^t^ramibeu Wi a}?em^^i§ I)at (5;f)afra§ 
^^ad^folger, aJlenfaura (9)?t)!eriuo§) , erbaut, üou bem §erobot fagt, ba^ er „ein aKentauro. 
frommer, geregter unb milber .^errfc^er" geU)efen fei. @r fanbte feinen ©o^n au§, 
öerfattene Heiligtümer l^erjuftenen unb neue ju bauen. S3ei biefer ^nfpeftionäreife fott 
er ha§ 64. Sa^itel be§ S^otenbuc^S in ©efun (|)ermu|3oti§) ju beu güßen be§ 
Lottes 3:^ot^, mit blauer Schrift 
auf einer SKabaftertafel gefc^rieben, 
gefunben ^aben. 

(Sein 9Zac^f olger ©c^e^^fe^faf 
totrb bon^iobor ©aft^c^iS genannt 
unb at§ einer ber fünf großen ®e= 
fe|geber 2tgt)|)ten§ gerühmt. @r 
regulierte bie gotteSbienfttic^en 3ere= 
monien, erfanb bie (Geometrie unb 
bie SBunft bie ©terne ^u beobad^ten. 
SSon i^m fd)reibt fic^ ba§ ©efefe ^er, 
nac^ n)e(cf)cm mau bie SJhimie feinet 
S^aterä öerfe^en fonnte. SBurbe bie 
©d^ulb nidjt be§at)(t, fo erl)ielt 
lüeber ber ^ör]jer noc^ einer ber 
g^amilie ein ÖJrab. 

SSon hm folgenben ^tnölf 
Königen ber fünften S>t)naftie 
geben bie 3Jionumente teil§ gar 
nid^t, tei(§ f^är(ic§ S^unbe. ^eboc^ 
lä^t fid) erfennen, ba^ im ganzen 
bie brei ^a^r^unberte, toel^e bie 
®t)naftien ber ^t)ramibenerbauer 
ettna erfüllen, für Stgtj^ten eine 
3eit ber 9tu^e unb frieblidjer (Snt- 
n)idelung tDaren, in n)elc^er axid) bie 
^iffeufc^aft ge|)f(egt föurbe. S5on 
bem jtüeiten ^önig ber fünften 

®t)naftie, ©o^ura, (jot fic^ ein ©iege§ben!mal in bem bereits einmal ermähnten SBabi- saOura 
9}Jagt)ära er^Iten. @r ift bort bargeftefft, tok er bie nomabifc^en SJ^entiu am ©c^o^f ^acft 
unb mit ber ©treitagt erfi^Iägt. S)er Ie|te ^önig ber fünften ®paftie, Uno§, ift be§I)atb 
befonberS ju ertoä^nen, toeil er ber erfte ift, ber in ber (S^rabfammer feiner ^^ramibe 
bei ©aüara, n)eld)e tnie fo niete anbre ber unermübtic^e frangöfifc^e ?}orfc^er Maxktte 
gei^ffnet ^at, bie Xe^te be§ 2:otenrituaI§ , tnetc^e für bie ©efc^ic^te ber ägt)ptifd)en 
©c^rift, ber ©^rac^e unb 9fletigion öon fo ungetieurer 2Bi(^tig!eit finb, t)at an bie 
^anb fc^reiben taffen. 5lug ber fünften ®t)naftie ftammt audi ber öttefte ^apt)ru§ (jefet 
im Souüre befinbttd^), ber SebenSregetn unb eine Steitje ^öd)\t finnbotter ©prüc^e ent^ätt. 

5tn ben 2tu§gaug ber fünften ®^uaftie fc|eineu fic^ innere kämpfe unb SBirren vi. stjuaftte. 
gefc^toffen ju ^aben, oon benen un§ jeboc^ nichts D^lä^ereS befannt ift. ®er S3egrünber 

14* 




V. ®i)naft{e. 



95. ,Staiu£ ize ■ßönigs ©Ijafrä 

(aus ®torit, hinter feinem Raupte öer §oru§fper6er). 

9lac^ a«el;er, „Stg^pten". 



108 



(yefd)id)te ?(c)l)pteu§. 3)a§ alte Üieid). 



ber neuen, ber fec^ften ®t)naftie, tväd)t nad; Tlandl^o ebenfalls au§ Wtmp^i§> ftammte, 
<pet)i I- umr ^ett IL, auf lüelc^en fein @of)n ^e^t I. folgte, tiefer tnar tnot)! ein unter=» 
uel)meuber |)errfc^er, ber einen ^ug nad) ber ©inail^atbinfet gegen bie räuBerifc^en 
3}?eutiu unternahm, ber auc^ gegen bie §erufd)a in (Sbom unb betn |)etrdif(^en ^trabieu 
einen erfolgreichen S^elb^ng führte; aber im Innern ^atte fic^ feit 93cginn ber fed^fteu 
®i)uaftie ein großer Umfc^iunng OoHjogen. jDie ^Reöolution, toelc^e i()re X^ronbefteigung 
beluirfte, befiegcite äug(etd) anc^ (lüenigfteng t^atfäc^lic^) ben Sieg be^3 Io!a(en 3(bel§ 
über beu ^önig. 3^üar blieb 93?empf)i§ Stefibenj, aber bie „Dberften unb Stabt^errfc^er 
ber einzelnen ®aue" erringen ein ^ot}e§ 9)?a^ bon Selbftönbigfeit unb fd)einen oon nun 
a\) Ut eigentlif^e 9iegierung gefü£)rt ju |aben. 




96. «ffjlfentljQl Don Wnbi-^Wngliara auf ber SinoiljalbtnfBl. 

'£io ®cticnftnfcl ftcnt fccn fiöiüg ©oljura nB 55cnüc[)tcr ber fiiiaiüKfjeit spcrgwöltcr bar. iWocf) 2c)?[iuä, „Xcnfmäler". 



^n bcn ^sufd)riftcn ciue^ ÖH'abcc' bei 9,1t\niip(}i§ eräöblt ein 3)?inifter biefer 3eit, 
^famcu'^ Una, fein i3cbeu unter Hier Königen. 9tod) aU ^uabe faut er an ben §of 
be^i Slöntg^o ^eti, geUmun bann bie ®unft be§ ^önig§ ^^e^t unb erfjiett Oon if)m balb 
ein 5tnit nub bcfonbere 5{ufträge, bie er fo gefdjirft auÄfü(]rte, ba^ er ^nni g-rennb 
he^i @önig§ unb J^ntenbantcu bcy t'pausbaltÄ ber Sl'önigin ernannt nnirbe. 33alb ftanb 
er an ber S^n^e alter ©efdjäftc. Xk am Sinai getcgenen 53erglDerfe maren üon 
^epi toiebererobert luorben. Una orbnete beren ^Bearbeitung unb ^erloaltnug in fo 
trcfftidjer Söcife, \)afi babnrd) fid) bie (Sinnabmcn auy biefer OneKe bebeutenb ber» 
metjrten. för licB eine ^Stra^e burdj bie Sl'optifd)e 2öüfte bii^ an bie ßüfte be§ Stoten 
9Keere§ anlegen, baute eine neue @tabt unb erridjtetc 3:empel unb anbre 93anU)erfe. 

(Sr mar iubcffcu and) ein tüdjtiger 5elbt)err. (Sr organifierte ein gro§c§ §eer, 
Uiojn er audj fcdjy ^J^egerftämme (9hiba, barunter bie Uana) aU .<pilf§truppen l)cran3og, 
nub untermarf, obmofit erft nadj mel)rmal§ mieber^olten ;}etb§ügen, ein ^erufc^a 
gcuaiiutcÄ mädjtigesi iöotf im füblicbeu Starten, metd^e§ fi(^ empört fiatte. 93ei feiner 



3)ie ®l)Tmftie ber ^^Ijtamibenerbauer. 



109 



fiegreic^en Mdfe^r öon biefem glücflid^ett gclbsuge bcrlte^ tl)m ber ^öntg bie fiöc^jte 
(S^re, bie er il^m ergeigen füunte: bem SJtiuiftcr lüurbe ba§ SfvecJit gegeben, im ^alajte 
be§ S^önigS unb fogar in beffcn (Segentnart — feine (ganbaten an ben gü^en Be^otten 
5U bürfen! — (S§ ift bie?\ al3gefel)en üon ben nnBebentenben ^äm^fen Bei ben @inai= 
bergtnerfen, ber erfte nnb einzige ^rieg, ber in ben S«fc|riften be» alten 3ftei(^e§ 
ertüä^nt n)irb. — 

Unter ^e^i§ @oI)n nnb S^ac^fotger 9laineren. tünrbe Una ©tatttiatter be§ gangen jRameren- 
£anbe§ bon ®te|3l)antine big ^nm ®cfta („(Sonbernenr be§ @üben§") nnb erhielt ben 
fe^r efirenboKen Slnftrag, bie SKateriatien gn bem ©rafibenfmate (^^ramibe) unb ©arge 
be§ Königs t^erbeignf (Raffen, ein 2lnftrag, ber i^n ein ^afir lang befdjäftigte. Qux 
SSerioirftic^ung begfelben mn^te er ©djiffe banen, Kanäle nnb 93ajfin§ graben laffen. 

Staneferfa, ber jüngere ©ruber be§ Sftameren, folgte biefem; er ^ielt ba§ 9leic^ sRonefei ta. 
auf ber «Stufe ber Maä)t, auf tneli^e e§ fein S^rnber erhoben ^atte; altein nac^ feinem 
S:obe brachen Unorbnungen au§. (Sein DiJac^fotger SJientemfaf, ben 3}knett}0 SJJente^ 
fu^^iS nennt, mürbe ermorbet. ^tim fotgte feine Sd^tüefter unb (5Jemat)tin 5Reitä!er, muAter. 
„bie Sdjöne mit ben 9ftofenn:)angen"; §erobot nennt fie 9^ito!rt§ unb ergä^tt, ba^ fie 
ben Woxh t|rc§ hatten rächte. Sie tub aKe ©ro^en, bie an ber S5erfc|n:)i}rung 
teitgenommen tiatten, gn einem großen @aftma|I. ^ti)^tic^ tie| fie einen ^eimtic^ 
gegrabenen ^anal öffnen; ba§ SBaffer ftürgte in ben unterirbifc^en Saat, unb bie (^öfte 
ertranten, inorauf fie ficfj fetbft ebenfatt§ ben ^ob gab. 

3^ac^ §erobot öottenbete 9Ktofri§ auc^ bie britte gro^e ^t^ramibe, toetcfie äRenfaura 
unoctlenbct getaffen |atte, unb machte fie gu einer ber fc^önften. ^n biefer ^tjramibe 
n)urbe i|r Sarg bon btauem 33afatt beigefe^t, unb ha^ beranta^te ben Irrtum, ba^ 
man it)r h^n Urfprung ber gangen ^t)ramibe gufd^rieb. 

Spiitere giicd)iid)e S^ouriften in 5'[gl]pten, lueW^e bie g-ü^rer üon „ber (Scfiönen mit ben 
ätofenitmngen" er,^ä^Ien (jorten, mad)ten barau§ eine ®ejd)id}te in tf)ver Seife, "^lad) tf)nen luar 
btefe (gd)öne, meldier fie ben tfineit beffer füngenben 9tamen 9U)DbD|3t^^ beilegten, eine §etäre. 
5n§ fie einft im 'llcil babete, ergriff ein 'Jlbler eine it)rer 8anbakn, flog bamit Ciintneg unb ließ 
fie in ben gdjof? be§ Ä'önigS fallen, ber gerabe nuf bem 9Jiarf:t|jIalj offentüd] ©eridjt Iiielt. 
5)urd) btefe§ mnnberbare ©reignig unb bie nuf^erorbentlidje |{kin{)eit ber jierlic^en (Sanbale 
überrafdit unb aufgeregt, lief; er in ganj 5igl}).iten nad) ber Eigentümerin forfd)en. 9if)Dbopi§ 
würbe gefunben unb warb fibnigin. 

^n fpöteren ,(]eiten, unter ber §errfd)aft ber 'Jlraber, bilbete fid) in Begug auf bie ^ijramibe 
ber 9(itofri§ eine anbre Sage. S)er ©eift berfelben erfdjeine, befonber§ um ältittag unb ,^ur 
3eit be§ Sonnenunterganges, unter ber ©eftalt einer ii)unberfd)önen %xü-ü, inetdie 5öorüberreifenbe 
burd) it)re Ö5ebärben einlabe. S3alb angelodt, balb gurüdgeftüf,en, uerliere ein jeber a(§balb ben 
$8erftanb unb muffe raftIo§ burd) ba§ Seben irren. 

SJiit ber fecfiften ®t)naftie t)t)rt ber (^tang beg alten 9teic^eg bon 9JJem^t)i§ auf. 
®er SBo^tftanb unb mit itjm ^unft unb SSiffcnfdjaft tiatten in bemfelben bereite einen 
t)ot)en (Srab ber (SutUncfetnug erreidjt. 5(u§ ben 3)enfmätern ift gu erfe^en, ba^ neben 
bem ^i)nige eine bietfad) mit bem ^i3nig§gefc^tedjte bermanbte Striftotratie ftef)t; bagegen 
lä^t fid) toeber ein beborgugter ^riefterftaub nod) eine ^aftengtieberung nac^tneifen. 



3)a§ mittlere 9ieid). 

Über ber (Sefc^id^te ber fotgenben j^Qnaftien tiegt 5)unfet, 2lttmät)tic^ fommt xi. x^naftte 
lüäl^renb beffen \)a^ gürften^anS bon Sieben in Dberägt)|)ten em^or, metdjeS fc|tie§ti(^ 
— at§ etfte ®t)naftie — bie ^errfc^aft über gang 2tgt)|5ten geminnt. SDod) fnü^ft 
btefe neue @:poc^e nid)t an bie atte S^uttur an. 9ieue S'lamen, neue Sitet erfd)einen, 
unb fetbft ba§ Ssot! geigt einen neuen, bem ätt)io^ifd)en Stamme natietiegenben 2;t)^u§. 
©§ ift eine ^eit bc§ lläm|3fen§ unb Stufftreben«. SSon ben ^i)nigen ber elften S)t)naftie, 
tretc^e faft atte ben S^amen Sfntef ober 9Kentu|ote^ führen, er^ätt erft ber fed^fte. 



110 



©efdiid^te 2igt)))ten§. 



3tntef V., beit örllftänbigeit ^itel ber ^^raoiten „ber gute ßiott, ber ^err ber betbeii| 
©QiicbfarQ. Sanbe". SDer Ie|te Sl?önig be§ .^aufe§, ©anc^!ara untertüirft nid^t nur ha§: oftäg^^tifd^e 
3Sü[tenge6irge ßi§ an§ Stote äReer, foubern unter i^m luirb oudEi bie erfte größere 
©eefa^rt unb gioar §u §anbel§ätt)ecfen öon 2igt)pteu ausgeführt. Wan !nü)3fte |)anbel§= 
öerbtnbungen mit ^unt, b. t. Strabien, fotüie ber gegenübertiegeuben ©omatüüj'te an, 
unb Söet^rauc^, eble ©teiue unb aubre Softbarfetteu brad^te bie (äjl^ebition nac^ §auje. 
• S^iel bebeutenbere gortfi^ritte aber inac^t bie S(u§be§uung ber ägt)^tijrf)en SJiad^t 
unter ber 5tt)ölften ®t)naftie. SDiefe bejeicfiuet bie SÖIüteäeit be§ ägt)ptifd^en 5t(tertum§. 
9toenem= ®er erfte S^önig berfelbcn, 5Intenemf)at I. lüar nic^t nur ein tapferer getb£)err, ber 
bie abtrünnigen Uaua in 3ihibien befiegte, foubern auä) ein iueifer Tlaim. SDie SSeig^ett 
biefeg S^öuigg tüurbe foft fpric^lüörtlidj. (Sin geitgenöffifdjer ©c^riftftelter fc^rieb unter 
bem Dramen be§ ^önigg eine tieiue, nur loenige ©eiten entfialtenbe ©c^rift, lüetc^e 
Se^ren an feinen ©o^n unb einige» über fein Seben ent()ölt. '^oä) taufenb ^a^re 
fpäter betrachtete man biefeS ©d^riftc^eu aU Haffifd^, unb bie ©c^üIer in ben ©d^ulen 
mußten e§ ot§ ©tilübung abfd^reiben. 5(menem^at gab firf) bie größte 9}Züöe, bie 



XII. S>^no= 
ftie. 



m I. 




97. ffirabpqromibe non IbtjboB (au? ber Sei' tic§ mittleren SReic^eä). 



(folgen ber 33ürger- unb auStüärtigen Jilriege ju ncruiifdjen unb fein ^oU glüdlic^ ju 
mad)eu. ©r :§at and) ju bem großen 3tmon§tem)3et tu stieben beu Ö^runb gelegt, 
niertcien I. S^adjbcut er Jüeife regiert batte unb alt getuorbcn lüar, ua^m er feinen ©ofiu Ufertefeul. 
äum 9:)Zitregenteu an unb überlief feiner jüngeren Äraft ben f)auptfädjtic^fteu 2;eil ber 
^Regierung. ©§ mar bicfeä eine fel)r lueife SJ^aBregel, benu e§ mürbe o^ne biefelbe 
nic^t au S^ronprötenbenten gcfeblt Ijaimx, ba 3tmencmt)at erft nac^ hartem ^ampf bie 
|)errfc^aft errungen I)atte. 9J?e()rere feiner 9iad)foIgcr ahmten if)m in biefem SSer- 
fahren nadj. 

Ufertefen I. fömpfte lieber erfolgreid) gegen bie Uaua, luobei er bi« §um jiueiten 
^ataraft öorbrang, unb auc| bie {^a gum erftennml genannten) S^ufc^iten befiegte. 
©eine S^Jac^foIger Jnaren 5lmenem()at II., Ufertefen II. unb Ufertefen III. 

Sm ganjen regierten bie ad)t ß^öuige biefer §lt)ötfteu ®t)naftic etüm 195 ^aljre, 
unb bie ©efc^ic^te i^rer 9tegierungen fte^t flarer öor uu§ at§ bie irgeub lüelc^er auberu. 
©ie Umrcn ta|}fere Slrieger, nicld)e, obuc Gröberer fein gn UioIIen, bie ©renjen be§ 9teic^§ 
au§bet)nten unb biefclbcn gegen (Stufäde öon Barbaren fidjertcn. ©ie forgten für ben 
5rderbau unb machten fidj ^od)üerbieut burc^ bie 9?egutieruug ber Überfc^tüemmung, 
tüä^reub fic bie ©täbte bnri^ Jt^uuftmcrte fd^müdten. 



S)a§ mittlere SReic^. 



111 



®te Sßölfer jettfeit ber ft)rtfc^en ^rettge, gumal bte ber ©inat^olbmfet, tiott ben 
Sigt)|)tertt <Bä)a]u genanttt, tüte noc^ ^eitte SSebitmen, mad^tett nic^t feiten Iftagäta«. 
Um bie ß^reiijen 511 fiebern, fiatten jc^oit bie aüetett Röntge öom fRoten 9}Zeer U§ jum 
SfJtt ?5ott§ angelegt unb h^n Qng^ang, bon ber Söüfte bei Dnabi S;umilat bnrd) eine 
Tlann ge[|)errt, lueld^e bie äu^erfte (Brenne nad^ Dften bilbete. 

Unter i^nen |at bei bem §än^tling bon S;enu ein boxnefimer Stg^^^ter, 9Jameny 
©ane^a, bor S^önig Stmenem^at flieJienb, ^uflnc^t gefnnben. ^^m berbanfen h^ir bie 
Söefd^reibnng be§ SeBen§ ber 33ebninen jener ^eit, meldjeS bon i^rem genügen nic^t 
abtüeid^t. ©ane^a heiratete bie S:oc^ter be§ §än|)tling§ nnb tonrbe felbft ^aiipt etne§ 
(Stammet. @r ertbarb ^riegSrn^m. ©er @c|eic§ bon ^enu ernannte i^n jum 




98. /^elinng Stmne (3ic|tQuration Don (J^iptcä). SKacf) $etrot=ei;tpiea, „ägijpteu", 



5Infü^rer, unb er machte fe§r gtücfttc^e Staubäüg^- ©nblic^ erhielt er bie (Erlaubnis 
gur ^fJücffe^r no(^ 3(gt)|3ten. 

Öiefäfirltcfier aU bie 33ebninen erfc^ienen bie SSöIfer in ^nfc^, b. t. S^ubien, tnetc^e 
anfh)ört§ am 9Zit n)o£)nten. Uf ertefen III. unterna£)m W enbgüttige Eroberung 9lubieng uferteieniii. 
unb bestimmte ©emne unb ^umne, jtbet auf ber §ö^e ju ben beiben ©eiten be§ 
^iU angelegte ?5eftungen, bid^t lei bem gtoeiten ^atoroft, aU ©übgrenge be§ 9teid^e§. 
©emne mar ber befte ^la^, ben ^Jiil jn fiebern. ®ie Söafferfäde bort finb nur hn 
gang großem SBaffer für Schiffe :j)affterbar, unb bie auf ben in ben glu| ^inein== 
tetd^enben greifen erbauten gortS mareu nic^t nur mit S)Zauern unb ^i^ürmen, fonbern 
auc^ mit (Gräben unb einem @Iaci§ berfef)eu. 

SBeitere ©täbte unb geftunglaulagen fieberten ben 93efi^ be§ Sanbeg. ©o fonnte ^^^"iil' 
fein <So^n unb 5JJac^foIger 5lmenem^at IIL, ber über 40 Qa^re regierte, feine ^au^t^ 
t|ättgfeit frieblic^en Unternehmungen äumenben. @r (ie^ an bem j^elfen bon @emne 



112 ©efc^ic^te tgl)^ten§. 3)a§ mittlere Dletrf). 

bie SSaffer^ö^e be§ '^iU anmerfen, unb biefen 5lmner!ungeu öerbattfen \vix bte Kenntnis, 
baB ber t^ln^ bamal§ mefir al§> 8 Tltttx I)ö|er ftteg at§ je|t. S)erfeI6e ß'önig ertrarb 
fic^ gro|e§ SSerbtenft um ben StcferBau, inbem er bie 5)^ilü6erf(^lr)emmungen fiefter 
regulierte uub baburc^ sugleii^ ciu§ i^ei-' loüfteu uörblic^eu Dafe ein ^arabie§ erfc^uf. 
OTönÄjcc. 3u biefem (Snbe fa^te er ben ©ebaufen, ein großes SBafferberfen aujulcgcn, lüelcfie^ 

ber 9^ot aB^atf, tüenu bie ^^ilüberfc^iüemmung hinter ber Siornml^ö^e gurücf blieb. — 
2öeftn)ärt§ öou 9}?em)3^i§ öffnet fi(^ bie Iibt)fd^e SSergfette uub füf)rt gu einem firf) 
ertüeiteruben 2;£)ate. ®a§ gro^e ^(ateau in beffen äJiitte t)at im SBeften eine (Sin* 
fen!ung, in nielc^er jid) bamalg ein me^r aU getin ©tunben langer natürlicher «See 
befanb. liefen ©ee lie^ ber ^önig burd; 3V2 93?eter t)o^e uub bi» 50 äReter bide 
SDeic^e einfaffen, ipelrfje meljr aU 200 Kilometer im Umfang Ratten. Qttin Sauöle 
mit ©d^Ienfeu bradjteu liaSf huvä) bie ®eic^e öertiefte 93eden mit bem 9^il in S3er= 
biubung, beffen Söaffer bei ber Überf(^rt}emmuug I^iueinbrang m\h barin feftge'^atten 
Unirbe, um im %a\l ber 9Jot au§äu^elfen, iräfireub ber Überftn^ üon aubern ©teilen 
in ben ©ee abgeleitet iourbe. 

3hneueml)at III. boHeubete inbeffen lüoljt nur, \va^ feine S?orgönger begonnen 
Ratten, ©c^on 5hneuem^at I. uub Ufertefeu I. Unbmeten bem gaijum (fo ^ei^t 
jctit bie Dafe) i^re Sfufmerffamfeit, uub mau finbet öou le^terem Seutmäler in ©d)eb, 
Uietc^eS bie (^riedjeu Srofobi(o)3oIi§ {)pätn 3trfinoe) nannten. 9tmenem£)at III. 
na^m £)ier feine ^lefiben^ uub baute ein ©djtr^, mie auc^ eine ^t)ramibc, fein (S^rab.. 
SS)a§ ©d^Iü^ inurbe f^äter ein 3:em^el; bie Öiried)eu erinnerte ber Üliefeubau an ba§ 
fretifdje Sabt)rintf); banad^ gaben fie i^m ben SfJamen. Slu§ bem ägt))3tifc^en @r)3a= 
en-re=bent „Stcm|)el ber ©ccöffuuug" ftammt ba§ 3Bort fd)uierlic^. 

®o§ Sabt)rintf} tag au ber Dftfeite bcy ©cc§ auf einer tieiucu (Sbcue, bie fic^ 
gegenüber bem alten .^'ro!pbiIo|joIi§ erf)ebt. ®a§ ©cböube bilbete ein SSiered öou 
200 9Ö^ctcr 5änge uub 170 SJJcter 93rcitc. SDic Hon Uieif^om Salfftciu erbaute grout 
Umr nact) bem ©ce ju gelegen; ber übrige S3au umr in Öh'anit ausgeführt. ®er 
gricdjifdje ß5efdjid)tfc|reibcr §erobot t)at e§ felbft befndjt uub bcfdjrieben. @r fagt: 
„®a5! Sabl)riutfj liegt ctnia§ obcrtjalb be§ ©cc§ 93Zöri§, uid;t Uicit Hon ber ©tabt, bie 
ba fielet bie „©tabt ber S'rofobile". 5öa§ Ijabe ic^ fclbcr gefcljcn uub e§ ift über alle 
Söefd^reibuug. ^enn luenn einer äufammcnnä^me allcgi, lüa§ Don ^ellenen an 9)Muer- 
Uierf uub 33autcn ^uftanbegcbracbt, fo mürbe er fiubcu, ba§ e§ an 9D^ü^e uub Soften 
biefem £abt)riut(j nadjftcljt, uub bie ^em^el ju (S-|.iI]cfoy uub ©amo§ finb boc^ UmJirli^ 
auc^ ber 5Rebe Uiert. ®§ umren jloar fd^on bie ^i^ramibcn über alle Sefdjreibung, 
uub eine jegtidje oon ifjuen loiegt eine 9}?enge ber IjcItcnifdKU 2Ber!e auf; aber ba§ 
Sabt)rintt) übertrifft and) noc^ bie ^ijramibcn. Senn q§> f)at äluölf bebedte §öfe, bereu 
2;t)ore einanber gegeuübcrftel)eu, fedj§ gegen 9iorbcu, fcdj§ gegen ©üben, einer an bem 
anbern; uub nmfdjlie^t fie oou Söeften ein uub biefelbe SKaner. Uub bie (^emöc^er 
finb ^meierlei, bie einen unter, bie anbern über ber ®rbe, 3000 an ber S(^^, 1500 üou 
jeber Slrt. 2)ie oberen Ö^eumdjer fjabe id) felber gefe(}en uub bin burc^gegaugcn uub 
fpred^e baöon aU 5lngcn5cnge, aber hk unter ber @rbe fennc i<ij nur üou |)öreufagen; 
benn bie 2tgt)^ter, bie at§ Sluffe^er ba loaren, InoEten fie mir burdiau§ nid^t geigen, 
n)ci(, mie fie fagteu, bafetbft bie 33egräbniffe ber Sönige mären, bie ba§ Sabt)riut^ bon 
^ruub auf gebaut fjätten, uub aud^ bie ber beiligcu Srofobile. SDie oberen ß^emäd^er 
aber, bie id^ gefe^en Ijabt, finb überm eufd^Iii^e SBerfe, benn bie mannigfaltigen 5tn§= 
gonge burd^ bie ^immerreil^en uub bie ©c^Iaugeugäuge burdf; bie ^öfe bieten taufeub 
Söunber bar. ®a fommt mau bon einem §of in bie ©emäd^er uub an^ ben ©cmöd^crn 
in bie Ratten m\\) anS: ben |)alleu mieber in bie ^immerrei^eu. Uub bie ®ede bon 
altem biefen, gleic^mie bie Söönbe, ift bon ©tein fel)r mofil ineinanber gefügt. ®ie 



„Sabt)niit5". 



Stmenem^at III. — 3)ie ö^ffoS. 



113 



SBänbe aber finb OoII üon etnge^auenen ^kxDQit)p^tn. ^eber £)of ^at Säulengänge 

in jetner gangen 2Iu§be|nung unb tft größtenteilö öon iDei^en, tneinanber gefegten 

©teinen gebaut. Unb in ber @cfe, too has 2abt)xmti) ein önbe £)at, ftef)t eine ^t)ramtbe 

öon 40 klaftern, barin finb groBe 2;ierbilber einge£)auen, unb auc^ ein 2Beg ift in 

biejelbe gemocht unter ber @rbe." — 

®er SD^löriSfee fe^te §erobot noc^ rmf)X in (Srftaunen al« jelbft bae SaBt)rintt). 

95ei ben alten 2(gt)ptem ^ie^ ber See SJler, b. i. See, moraus bie ©riechen SJcörie 

machten unb einen Sönig SJiöris als ben Ur£)eber erfanben. ©in anbrer ^yiame ift 

^a=iom, b. i. 9JJeer, rt)orau§ ber S^ame gatjum gebilbet iDurbe, ben bie Wcabn ber 

ganjen ^atboafe gaben, ^n ber SJcitte bee Sees Rotten, erjä^tt |)erobot, jföei ^t)ra= 

mtben geftanben, unb ouf jeber berfelben ^abe ftc^ eine ^oloffalftatue in fi|enber Stellung 

befunben. — SDer ^anat, ber ben See mit bem ^(uB öerbanb, toar 80 Stabien 

(ca. 100 km) lang unb 94 m breit. Sas Offnen unb Sc^IicBen ber Sc^Ieufen mar 

foftfpiettg, e§ foftete iebeSmal 50 latente (240—270 000 Wart), ^m See gab es aber 

eine gro^e 9}Zenge ?^ifc^e, e§ |ei^t 22 Strten, bereu ßrtrag täglic^ ein Talent abttjarf. 

Sa§ Siegel 3(Tnenemf)at§ III., ein foftbare« 3^enfmal ber Steinfcfinetbefunft jener geit, 
befinbet fid} im Sonore p ^arie. S§ ift ein öolbiing mit beroegücbem StetneinfaR, tvddjn 
öon einem Piererfigen Sarbont)? gebilbet njirb. Stuj benfelben ift mit berDunbemngstDÜrbiger 





99. Siegelring i^menemJjats III. 



100. Broeite Szitt ies Steines. 



fyein:§eit ein Otelief gefcbnitten, eine mit einem reitfien ßoUier gefcbmücfte gigur ßor einem Slltar 
ft|enb. S)te anbre Seite, meniger gut auegefübrt, ^eigt bie Göeftalt eine§ Königs (mit ber roten 
Ärone), ber im ^Begriffe ift, mit ber Äeu(e einen geinb §u töten. 3)aneben ift ber 9kme be§ 
ßönig§ graoiert: 9fia=en=ma, b. t). 5(menem§at III. 

2lu§ ber Stegierungyjeit ber jtüölften ©^naftie ftammen auc^ hk (Sräber öon 

58ent==§affan mit ben fogenannten protoborifc^en Säulen unb mit SM|)turen üon |o^er 

SßoIIenbung. 

S)ie |)t)fioa. 

^gtipten toar niemoI§ blü^enber unb glücf{ic§er gert)efen a(§ unter biefer glnölften 
®t)naftie, nield^e mit 2lmenem|at IV. unb fetner Sc^föefter Sebafnefrura breigebin 
^a^re nac^ bem Sobe ibre§ großen SSater» enbete. 

S)a feine männitcfien (£rben tcaren, ging hk SfJegierung auf ben S^ebaiben xm. s^o= 
Seba!^ote|3 I. über, ber, lote e§ fc^eint, mit bem Si3nigyftamm berfc^toägert tnor. 
®r begann bie breige^nte S)Qnaftie, öon ber man aber nur meiB, baB bie männlid^e 
golge mehrmals in i^r unterbrochen tt)urbe, to^^alb bie Srone an bie S^lcänner öon 
fi^niglid^en ^rinjeffinnen überging. (g§ fc^eint auc^ aus öielen Senfmälem |erüor^ 
pgeben, baB 2igt);)ten unter biefer S;t)naftte ungeteilt unb mächtig blieb. 

Theben f)atte feboc^ im Saufe ber 3e^t feine ^^öebeutung als öaiiptftabt öerloren. 
®a§ Selta mit feinen Stäbten 9J?enbe§, Sai§, Subafti^, 3:ani§ töurbe immer 

©tiamet'S ill. SSeltgefc^tt^te I. 15 



ftie. 



114 



®efc^icE)te tg^pten§. 



xrv. 3)1)110= 

ftie. 






©atatiä 



tütd^tiger unb bie üterge^nte ®^naftte ging au§ ber alten ©tabt 3£ot§ im tceftlic^en Setta 
fiertior. Söa^rfc^einlic^ tüaren eg Iibl;)fc§e ?^remb^errjd^er, trelc^e ben SBeften be§ 
SDeltaä einnafimen. Über^au^^t begann hk größte SSerföirrung einzureiben; ^ratenbenten 
traten gegen bie Könige auf, unb §at)Ireic^e ©aufürften ftrebten nac^ ber @elbftänbig!eit. 
§an|}tjäcE)tic^ aber Wax e§ ber ©inbruc^ eine§ afiatijc^en ©tantmeS, tnelc^er bie S3ebröngni§ 
auf ha^ pd^fte fteigerte. 

®ie 2tgi5;)ter nannten biefe neuen oranger 3)ientiu ©atet, b. ^. bie 2Büften= 
ftäntme be§ S3arbarenlanbe§, ober anc^ fur^tneg '^ab, b. i. bie $eft. ^and^o gibt 
i^nen ben 9iamen §t)!fo0, b. i. f^ürften ber ©c^afu, al'jo ber S3ebninen öon ber Sinai- 
^albinjet. (Sä toaren, "mit bie überlieferten SfJamen t^rer Könige fotnie bie wenigen 
(gu 3:ani§ aufgefunbenen) @M|3turen au» iper ^eit fii^er feigen, ©tömme femittfd^er 
§er!unft. SBafirfc^einlic^ burc^ ben SSorfto^ ^ubur=Sagamar§ belnogen, ii)xt 2Bop= 
|tlä|e jn öerlaffen unb nad^ SBeften ^u toanbern, brangen fie hi§> nad) ©t)rien unb ber 
Sanbenge ©ueä öor, warfen eine 9J?enge ^atbrtjilber Wölkx über ben Raufen unb 
brai^ten unter biefen eine gro^e 33en)egung §erüor. Söie 5Jiä|e be§ reichen 2tgt)^ten§ 
Ujar eine gro^e SSerlocfnng für biefe ^alb jibilifierten Stämme unb um fo mefir, aU 
bie bort tierrfc^enben Unru^^en einen (Sinfall erleichterten, ©ie fanben benn aud^ fo 
gut tüte gar feinen SBiberftanb. jDa§ gange S)elta unb 9Kem|?^i§ mürben öon biefem 
barbarif d^en , friegerifc^en ^irtenbolf erobert, ©ie |3(ünberten 2:em|3el unb ©täbte, 
ermürgten bie 9JJänner unb machten Söeiber unb ^inber ju ©flauen. 

®ie gremblinge ermätjlten einen iper gürften jum ß'önig unb trafen SJJa^regetn, 
ftd^ ifire Eroberung ju fid^ern. ®er ^öntg öon Xoi» marb gef (plagen, allein bie in 
Streben refibierenben dürften bef)an|3teten fid^. J^ni^e-^ öorläufig fümmerten fic^ hk 
^t)ffoä nicC)t öiet um bie t^ebanifc^en Könige unb liefen eä fic^ im reichen ®elta mo^I 
fein; gefäplic^er erfd^ienen if)nen iJire eignen ©tammoermanbten jenfeit ber Sanbenge 
unb noc^ md)x bie djalbäifd^^elamitifctjen ©ruberer, me(d)c, bi§ gu bem füblid^ öon 
^atäftina gelegenen ^abefd} öorbringenb, ben ganzen S^ölferfturm öerurfac^t tiatten. 
©ie fonnten Suft befommcn, bie rei(^e 33eute gu teilen, unb um gegen fie gerüftet 
§u fein, erri(^tete if)r ^^ürft ©atatiä, mie Tlanct^o ergä^tt, ein öerfd^ansteä Sager bei 
ber ©tabt §atuar (9Iuariä), in metc^ey er 240 000 9J?ann legte. 

§ier^er begab fic^ ©atati§ aUe giü^jap, um mit feinen Struppen militärifc^e 
Übungen öorsnne^men. ®ieg Sager mürbe eine ftet)enbe (Sinrid^tung aud^ unter ben 
folgenben Königen, unb mit ben an§ biefer trieg§frf)ule t)eröorget)enben S;TU^)3en hielten 
fie bie 5lgt)^ter in ^lum unb fid^erten haSi Sanb gegen Dften. 

®ie ^t)!fo§ refibicrten in 5:ani§. ©ie maren öerftönbig genug, bie SSorteile 
ber £)öt)eren ägt)|3tifd)en tultur ein^nfefien unb fic^ banad^ ju bilben, menigftenS bi§ 
5U einem getüiffen ®rabe. 5igt)|3tifc^e (^ebränd^e unb ©inric^tungen mürben im Sanbe 
unb am ^ofe eingefügt, unb felbft in begug auf bie ^Religion jeigte man fid^ nachgiebig. 
S)ie 5tgt)pter, obmo^I fie fidler ha§> frembe ^oc^ fc^merslid^ em^fanben, fügten fid§ in 
i)a§> llnöermeibtic^e, menigftenä öon einem §a^ gegen bie §t)ffo§ äeigen bie SJionumente 
feine @^ur. — 

©d^on mäfirenb ber Reiten ber jmölften ®Qnaftie maren nid§t feiten frieblidfie 
Sinmanberer au§ ben Säubern öftfic^ öon ©uej nac^ Slgt)|)ten gefommen, unb man 
^atte e§ gebulbet, ba^ fie fidj um unb in |)atuar nieberlic^en. 

^n bie |)Qffo§§eit nun, glaubt man, bie Segenbe ber Hebräer öon i|rem ©tamm- 

legenbe. j^gj^^^^ Sofc^f) öerfe|en p fönnen, ber bem ^:^arao fieben fette unb fieben magere 

^af)re öorauggefagt fjaht, baburd^ gu großem Slnfeljen unb Waä)t gelangt fei, unb 

beffen ©tammeggenoffen öon bem ^önig ba§ am febenitifc^en 2trm be§ 9iil§ liegenbe 

fette SBeibelanb ^ofen gugemiefen mürbe. |)iftorifd)en Ö5runb ^at biefelbe freiließ 



Sofe))^= 



®ie SSertreiBung ber §t)!|o§. 



115 



fc^ttperltc^; ben 2tgt)ptern tft fte ööllig unBefannt, ntc|t einmal ein ^Jiame irgenb einer 
^erjönlic|!eit ber Segenbe fommt in iljren SJlonnmenten öor. 

3)te SSertreibung ber §t)fJD§. 

®ie §ex*rf(^oft ber §l}!fo§ be^nte fic^ nid^t föeit über 3Jiem^f)i§ nnb bie Daje gaiinm 
an§. @üblic| £)errf(f)ten unabpngige ?}ürften, bie gtoar ben gu ^ani§ refibierenben 
§t)!fo§ jä^rlid^en S^ribnt jaulten, aber fid} immer noc| in einem altfiergebrac^len 5ßer= 




101. StatHB mxee Sibaktjnt^p ber bmjeljntfin ©gtta|ii£ 
(au§ 3to[agranit; 2,^J m ^ocft; je^t im Souöre). 

pltniS gu Sieben fte£)enb betrachteten nnb mit biefem \iä) gegen bie §t)ffo§ gu öerbinben 
bereit toaren. Sllle Jßerfnc^e inbe§, ba§ Soc§ biefer gremben ab^ufc^ütteln, Ratten lange 
feinen burc^fc^Iogenben ©rfotg. 9^ur je^r affmä^Iic^ gelang e§ ben l^önigen t3on ^^eben, 
fie me^r unb me^r nDrbn:)ärt§ gn brängen, enblic^ 9Kem^^i§ ifinen ab^une^men nnb 
fc^Iie^Iic^ jie auf i^re geftnng §atuar gu befc^ränfen; affein e§ bauerte lieber fe^r 
lange, e|e e§ gelang, fie an§ biefer feften Stettung gn üertreiben. ®er tönig 2ta^me§ 
fc§Io^ fie ä« SBaffer unb gu Sanbe ein unb eroberte enblic^ bie gefte. S)ann fe^te er 

15* 



116 



föefc^ic^te tgi))Jten§. 



XVIII. 2)1 

naftie. 
Sta^meä I 



ben Slbäte^enben naä) Slfien nod^ unb na^m bte ©tabt @c^atJ)on im äu^erften ©üben 
^aläftma§ ein. ®amit erft tvax hk gremb^errfc^aft tüirftic^ öemid^tet, Stgt)|3ten neu 
geeint unb ^ugleic^ jenfeit ber ß^rense ju 2(6n)ef)r unb Eingriff fefter ?^uB gefaxt. 

SBie lange bie §err)(^aft ber ^t)fio§ gebauert i)at, toiffen toir nid^t. 9Jlaneti)o, 
ber fie al§ fünf^e^nte unb fed^ge^nte ®t)naftie gö^It, gibt gang unglaubliche S^W^ 
— auc^ für itjre 9}Zenge — an. ^^re ^öniggnamen njurben ausgetilgt; aber <Bpxa<iit 
unb ©itte ber 5igt)))ter geigten bie unaustilgbaren @)5uren ber §errf(^aft ber ?^remben. 
S)te lueftgefc^id^ttic^e 35ebeutung ber §t)f)o§^errfc^aft befielet öor allem borin, bafe i>üxä) 
fie eine rege, feitbem nic^t niieber unterbrochene SSerbinbung 5igt)|3ten§ mit ben ft)rifc^en 
Sanbfi^aften ^ergeftellt toorben ift. ^anaanäifd^e ^aufleute unb Ö)eU)erbetreibenbe famen 
in äRenge nad^ 5tgl5|)ten, fanaanäifd)en ^erfonenuamen unb Kulten begegnen n)tr bat)er 
im neuen 'Sitid), namentlid^ in Unterägt)pten auf ©d^ritt unb Stritt, fanaanäifd^e Söorte 
beginnen in§ 2ig9|)tifc^e einzubringen. 9^oc§ eine ^utturerrungenfd^aft üerbanfen bie 
2tgt)^ter ben gremben: ha^^ ^ferb. S)a^er benn aucE» W ägt)ptifd^e SSejeidEinung für 
^ferb: sesem ein femitifd^eS SefinlDort ift (!^ebr. susim, 9ioffe). SBö^renb ber 2tgt)|)ter 
be§ alten ober mittleren 9teid^e§ e§ über^au^t nic^t fannte, iüirb e§ feit ber §t)ffo§5eit 
attgemein gebraucht, toenn aud^ oorerft nur jum ga^ren. ®ie @infül)rung beS ^ferbeS 
niirfte aber öor attem umgeftaüenb auf ba§ gefamte ^riegStnefen, luo ber (Sebraud^ 
üon ©treittüagen eine öodftänbige Umträfgung gur 3otge f)atte, unb erlangte infolge^ 
beffen inbireft aud^ für bie fogialen SSer^ältniffe eine tüeitgei)enbe ^Sebeutung. S)ie 
^riegfüfirung erforbert tueit größere Übung aU bisher, unb hk Pflege eines (Streit= 
roffeS ift nur einem reichen 3Ibe( ober einem gut befolbeten ^riegerftanbe mögtid^. 
33erufSfotbaten bitben ben ^ern ber 2(rmee, inetc^e ber fönigtid^en ©etirntt eine fefte 
@tü|e bietet, unb baS §eer n)irb je^t bie eigentlid^ treibenbe ^vaft ber ögt)ptif d^en 
®ef(^ic^te. 



2)er ^Beginn be§ neuen 9?eid^e§. 



®er 93efreier 5ta^meS I. gilt ats ber Stifter ber ad^tje^nten ®t)naftie. @r be= 
mü£)te fid^ mit (Srfolg, ben ©tanj bcS alten 9(gt)pten§ miebertiersuftellen unb namentlid^ 
St t) eben feine alte (Stellung ujieberäugeföinnen. ^ier tmirbe bem 9(mon*9{a ein 
glänjenber Stempel gebaut, an meld^em hk ^urücfgebliebenen Sanaaniter arbeiten mußten, 
unb if)re 3<i^I >üar nidf)t ffein. Slbcr aud^ in 9)?empt)i§ führte er S3anten auf unb 
Iie§ baju bie <5teinbrücE)e am öfttic^en ^Jiilufer tuiebereröffnen. 

©ofort nad^ ber StuStreibung ber ^t)ffoS manbte fid^ Sta^meS sur ©id^erung beS 
©übenS, IDO bie SJJad^tftcHung 5igt)|3tcnS bebenüic^ erfd^üttert mar, gegen bie ^ufc^iten. 
2)urc^ met)rere gelbjüge brängte er fie jurücf. 2öenn im übrigen hk 2 2 jährige 9iegie= 
rung be§ 5(at)meS im lüefentlid^en frieblii^ öerlaufen ift, beruht ha^ meniger auf ber 
griebenSliebe beS fiegreic^en §errfc^er§, atS auf ber inneren Sage. SDie ^J^euorbnung 
be§ ©taatSmefenS nabm alle Gräfte in Slnfpruc^. 
atmen^ote^) I. 5Ia^meS' ©obn 2tmenbotep I. erhielt mit fräftiger |)anb, iraS ber Sßater ermorben. 

„St)er ^önia, 50g gegen ha^^ Sanb ^uf(^, um bie ©renjen 3tgt)ptenS gu ermeitern. (Sr 
erfi^tug ben 9Jubier inmitten feiner Krieger." 5Imen^ote|) f)at nur menige ^aJire 
®5utme§ I. regiert; fein ©olju SD^utme» I. aber t)at bie Untertnerfung DhibienS U^eit über bie im 
mittleren 9teid^ geloonnene ©renje ^inau» öoüenbet. ®aS (Sebiet bis gum brüten 
^ataraÜ mürbe einöerteibt unb bie ©renken burd^ eine ^^elStufd^rift gegenüber ber 
^nfel StomboS begeic^net, melcEie bie !X^aten beS Königs öerfünbete. 2ln bie @pi|e 
ber SSermoItnng beS gangen ©ebieteS üon 9^ec^en (ßlfab) aufmärts mürbe ein ^of)er 
S3eamter geftellt, ber ben 2;itel „^önigSfo^n öon ^ufd^ unb ©ouöemeur ber ©üblanbe" 
ert)ielt. ®ie ^ufd^iten maren tiein öon ©eftatt, alleiu mo^Igebilbet; fie Ratten öoIIeS, 



3)er SBeginn be§ neuen 9?et(f)e§. 



117 



o[t gefräufelteS, aber nie negerartigeS §aar, bunfle §autfax6e, bie bom §eII6raun bB 
jum (Sd^tüarj öariterte, regelmäßige, üft jarte (^efit^ter, gerabe, siemltc^ £)ot)e @tirn 
unb eine lange unb fein geformte 9^afe, tüetd^e fid^ !aum öon ber eine§ 2trier§ unter* 
fd^ieb; allein ber 9}?unb tüar unfd^ön tüegen ber biden, fleif ewigen Si|3pen. 3^re (Sprache 
^tte 3i£)nlic^!eit mit bem 2trabifc|en unb anbern femitifc^en ®pmä)tn, unb tufc^iten 
unb (Semiten fc^einen üon einem Stamm ausgegangen gu fein. ^ebenfattS haaren fie 
ben 3tgt)ptern öertranbt, üon benen fie füböftltd^ Ujo^nten. S3et ben ©riechen gießen 
fie 2tti)to:pen. ®urcE)au§ tierfd^ieben finb fie üon ben Siegern, ben SSorfafiren ber 




102. •Sopf etafiB Ittjwpiers. aiu§ bem ®rabe ©eti§ I. 
9jQd) *perrot=e5ipiej- 

heutigen 9^u6ier, toelc^e üon i^nen fübtoeftlic^, Slderbau unb S^ie^juc^t treibenb, too^nten, 
aber üon ben ^uft^iten immer met)r nad) ©üben unb SBeften üerbröngt tourben. ®iefe 
alten 2tt^io|)ier ^ben aber auc§ nid^tS gemein mit ben heutigen c^riftlic^en 2ttJ)io|3tern, 
bie erft \päkx üon Sübarabien einföanberten. 

S^utmeS I. tüar auc^ ber erfte, tt)eld^er bi§ an ben @upt)rat üorbrang; benn 
ber glücftidfie ©rfolg be§ löOjä^rigen Unab!§öngig!eit§friege§ fiatte ben !riegerifc§en 
ß^eift ber 3tgt)^ter erraerft. Slnftatt fic^ gegen hk Slfiaten ju üerteibigen, füfilte man 
Suft, fie anzugreifen. Sen Sl^önig SD^utme§ I. üerlangte hana(i), „fein ^erg ju baben" 





103. ä'iegel Dljutra£s' IL (im Souörc ju SßariS). 

unter ben 5ßöl!ern @i)rien§. 9tafc^ burc^jog er ^atäftina unb Stirien, fämpfte fiegreic^ 
am (Su^{)rat unb fteKte im Dften be§ gluffeg eine SiegeStafet auf. 9D?it ^eute reic^ 
belabeu, lehrte er ^eim: nur gu erfd^reden loar feine Stbfit^t getoefen, nic§t §u erobern. 
Sluf ®^utme§ I. folgte fein So^n ®^utmeg IL; biefem ioieberum feine ©ema^Iiu 
unb Sd^toefter §atf(^e^fu. SDie energifd^e grau na^m i^ren jüngeren trüber §atfd§epfu. 
®^utme§ III. nur ber gorm nacfi al§ a)ittregenteu an; bie §errfc^aft führte fie allein, 
^n eigner ^erfou füfirte fie i£)re SCrmeen an unb ließ fid§ fogar auf i^ren Statuen 
mit bem ben Königen sufommenben Äinnbart abbilben. Sie regierte mit fräftiger 
§anb unb befam Suft, ha§> Sanb ^unt Jieimsufuc^en, too^er fo föftlic^e SBaren unb 
(gbelfteine !amen. ^u biefem @nbe fu^r fie mit einer gtotte üon fünf Skiffen über 



118 



G)e)c^id)te Sigt)^ten§. ®a§ neue 3fieicf). 




104. ■ßemoijmt mn $)unt (ö. i. ^Atabiexi), Vu Igijpttr isgrül^snb. ?JQC^ SÖJartette. 
(9?ec^t§ ber §äu^)tltng ^ar^u, feine ®ema^Iin 3lti, feine ätt>ei ©b^ne, eine locfitcr, bonn jirei Sienet mtt bem (£fel). 

ha§ 9tDte 9Jieer. ^axi^u, ber gürft öon ^unt, leiftete i^r feine ^ulbigung, fo ba^ 
bte j^Iotte, mit ©c^ä^en belaben, na(^ ^«uje jurüdfe^rte, woljin jie auc^ 32 ^aumd^en 
mit n)of)Iriect)enben S3tüten (SBei^rauc^Baum) mitnahm, bie in ben ©arten üon ST^eben 

angepflanzt unb affümatifiert mürben. ®tefe berühmte 
(Sjpebition i[t an itiren S3anten, §u benen and^ ber 
nod^ erhaltene 5^erra[fentempet mefttic^ üpn ^£)eben 
ge£)ört, in aUen (Singeltieiten bilblii^ bargeftellt. 
©tiutme? III. i^^^^Ä.-?X 5tl§ biefe fräftige ^errfi^erin ftarb unb i^x 

33ruber SD^utmeg lll. mirffid^ bie S^legierung antrat, 
nainn er fofort bie friegerifc^en ^läne feineS 33ater§ 
auf. 2)ie bebrotjten Stämme öon ^aläfftna unb 
(s;öleft)rien aber oereinigten fic^ unter f^ü^rung be» 
•^^Imoriterfönigy öon i'abef(^ unb nahmen öfttit^ bom 
Slarmel ©teihtng. jE)ortf)in eilte ber Sl'önig unb jeigte 
9J?ut unb e^elb^errntalent. S^or bem ©cf)(üffel|)untt 
(^um Libanon unb ber Strafe sum (gu)3()rat, bei 
''Maita (9Jiegibbo), fain e§ jur ©c^Iai^t. ®ie @^rer 
ergriff panifc^er Sc^recfen. ^IRegibbo ergab fid^, unb 
bie befiegten dürften untertnarfen fic^. 

@§ maren bie§ bie g-ürften öon Stutenu. 9^örb= 
lieber lag ba§ gro^e 9?eic^ ber ß^eta mit ber §au|3t= 
ftabt i'abefd^ am Dronte§. Öfttid) öon biefem, jenfeit 
ber ftjrifi^en SiHifte, lag ba5 Sanb S^a^arain ju 
beibeu «Seiten be§ (Su|D^raty, mä^renb ^aftu, betoofint 
ODU htn genci^u, ha§< pl)önififc^e ^üftenlanb ift. 

gelbjug folgte nun auf gelbjug, foluot)! um ha^^ 

eroberte Sanb gu fiebern, ai§> aud) um bie ögljptifd^e 

9Jiac^t immer meiter any^ubelnen. S^aftu (^|öni!ien) 

mirb untertüorfeu, felbft et)pern fenbet 3:ribut. ®ie 

et)eta merben befiegt, ß'abefrf) erftürmt. ®ann jiefit 

®f)utme§ burd^ bie Söüfte, exobext ^ax!omifd^ am 

©up^xat unb befiegt ben ^önig öon S^a^arain. 

S3ei ber ©tabt 9'li (öftlidj öom (Sup^rat) erjagte ber S^önig in eigner ^erfon 

120 Elefanten: fo erjö^It anfd^aulic^ ber S3ericf)t be§ getb^auptmann» Slmen-em^eb, 

ber neben ben 3lnnaten be§ ^önig§ bie §auptqueHe füx feine 9tegiexung unb ^xiegl« 

ttiaten bilbet. ^m ganjen tüaxen e§ fünfse^n gelbsüge. — ®aB bie (Sxobexungen 




105. Utjntmea HI. 

ffopf einer Soloffalftatue be§ SBnig?, 

gefunben in Karnat, je^t im SBritijc^en 

SRufeum ju Sonbon. 

^aä) sperroUE^i^Jteä, „2lBt)))tcn". 



Crtbut fYrtfd?er Häuptlinge. 

Unfcrc Cafel gibt getreultdj eine HTalcrei toiebcr, toeldjc ftdj in bcm (Srabc 
bes ^ui 3U dtjeben finbet, ber 3ur §eit ber ad)t3ctjnten Dynaftie lebte. £infs [i^t 
unter einem von fdjianfen £7ol3fäuIen getragenen Salbadjtn ber König Cuf andjamon 
auf feinem Ctjrone, ben Kriegsljelm mit ber tjeiligen Uräusfdjlange auf bem fjaupte, 

in ber £infen gcptcr unb <Sei§cI, in ber Hed^tcn bic fjieroglyptjc -f., bas §eidjcn 

bes £eben5. Dor itjm fteljt „ber Königsfoljn von Kufd? unb Dorftetjer bes Süb^ 
lanbcs", ^ui, ber als „IDürbentrager 3ur Hcdjten bes Königs" einen tüebel, in 
ber Hnfen £^anb als 2lb3eid;en feiner IDürbc bos £iirten3epter trägt. Über itjm 
fiefjt man eine in bunten (färben ausgefüt^rte f^ieroglYptjcninfdjrtft; barin prcift £^ui 
3unäd/ft bie £^errlidjfeit bes Königs, ben (Sott 2Imon, fein Datcr, IHiüionen non ;feft^ 
cyflen lang regieren laffcn möge. Dann tjei§t es „^erbeifüfjrung ber (Tribute für 
ben König, gebradjt von bem clenben £anbe Sutenu, burc^ ben föniglidjen Bot- 
fdjafter in alle £anbe, ben Prin3en oon Kufdj unb Dorfteljer ber Süblanbe Jtmen« 
Ijotcp." Diefer Beamte ift als ber crfte in ber oberen Heitje bargeftcüt, eine Sdjüffcl 
mit Blaufteinen barbringenb; ben IDebel, bas 2ib3cidjen feines Hanges, trägt er an 
ber Sdjulter, feine Hedjte tjält eine 2Irt Portefeuille, bas rooljl feine Stellung als 
Botfdjafter fenn3eidjnet. f^inter iljm folgen bie (fürften von Hutenu, bie ben pijarao 
um ^rieben flel^en. Die aufgcljobenen £^änbe finb bie (Sebärbc bes Bittens. Sie 
bringen 3atjlreid?c Diener unb mertüolle (Scfdjenfe mit ftdj, oor allem !oftbare (Sefäge, 
teils lüein» unb (Dlfrüge, üon benen einige mit einem (Seftell rerfcljcn finb, teils Cafel= 
üuffä^e mit fünftlidjen Blumen, ferner Blauftein unb Hotftein in ITTenge, unb fdjlicß= 
lid; einen £öiyeu foroie aud^ Pferbe. 3n ber unteren Heilte erfdjeint nodjmals einer 
ber ägyptifdjett lüürbenträger (ob es £^ui ober Jimcnl^otep fein foü, ift nid/t 3U er« 
fcnnen), mie er bie fyrifdjen (fürften beim Könige einfül^rt. 

2)as (Semälbc ift l^odjintereffant , crftens als gefd;idjtlidjes Dofumcnt, ferner 
ettjnograpl]ifdj , insbefonbere roeil es ben burdjaus femitifd/cii (Typus ber bamaligen 
Beoölferung Syriens in un3n7eifelljafter IDeife bartt^ut, unb fdjlie§lid? aud) fünft, 
gcfdjid^tlid; burc^ bie XDicbcrgabe ber (Sefä§c mit iljrcn Blumen= unb Cierornamcntcii. 




"SriDuf [yrifcficf ilsüuptl'i.nge. 

"Sflafcrci in einem nriÜgijplifcOcu ©roDc. 



SDie Eroberungen ®^utme§' III. 



119 



btefer ^ctt lutb bte baburc| ^erBetgefü^rte ©rjc^Ite^img ^^x 9tetc^tümer unb frentbett 
©itten Syriens unb ber BenadjBarten (S^ebiete 5i:gt)^ten§ @efid)tg!rei§ bebeutenb er ir eiterten, 
ja eine gang neue Hxa :§crbeifüt)rten, !ann man aUerortg beobachten. Söenn jic^ fc^ou 
feit ber §t}!fo§äeit öiete f emitijctie (ginflüffe geltenb machten, fo metiren \iä) je^t biejelben 
5uje^enb§, bieg geigt ftd^ befonber§ auf fprac^Iictiem unb retigiöfem Gebiet; bort burc^ 
ha§: einbringen einer glut üon femitifc^en Se|ntt)örtern, t)ier burc^ ha§> 2luffommen 




106. ©« roSfiKonntsn ^ßtnnona faulen (Soloffalftatuen be§ fföntg? amen^otep III.). 



femitifc^er ©otttieiten. S3atb lüerben ha unb bort auc^ S3aat unb 5lftarte üere^rt, 
unb ber ©ott S3efa ift beutlic^ nur eine S^arüatur be§ baBt)(onifc^en 9^imrob, toie er 
ben Sorten ertcürgt. 

®on5 ©tirien bi§ an öen 9tmano§ unb über ben (£upt)rat :^inau§ gel^orc^te bem 
3epter tgt)^ten§; 3lber toie fc^iüierig mu|te e§ fein, eine fo auSgebel^nte §errfc^aft 
ju betiau^ten! 



120 



®ef(f)i(^te 2ig^))ten§. ®a§ neue JReic^. 



atmen= 
üotep III. 



2lmert= 
t)otep IV. 



Snbe§ bte folgenben Röntge 2lmenf)Dte;) IL irte SD|utme§ IV. teuften ha§: Steid^ 
mit fefter §anb gujammenäuf) alten, unb unter Stmen^ote^ III. retd^te ba§[elbe üom 
@u|jt)rat nörbltc^ bt§ ^um 5yJegerIanbe üaxi im ©üben. ®er ^önig ©atama t»on 
^JJatiarain fanbte if)m fogar feine %oä)kx nebft 317 §arem§bamen aU (S^ejd^en!. ©onpo^I 
biefer ^önig n)ie faft olle ber ac^tjefinten ®t)naftie unternafimen gro^e SSautüerfe, 
ücn benen tüix in ber ^ulturgefc^ic^te nod^ reben hierben. S3on 2lmen^ote|) IIL, tnelc^er 
aucE) ben öon ®^utme§ III. gegrünbeten 5;em^el öon Suffor ern)eiterte, rühren ber gro^e 
2lmon§tem^eI bei Suffor unb ber (ganj öerfallene) Dfirt§tem^el bei S0^ebinet'5lbu ^er, 
öor beffen ©ingong bie al§ 9}?emnon§fäuIen befannten llotoffalftatuen be§ Königs ftanben. 

©ein ©o^n Stmen^ote^ IV. bagegen fe^te feinen 3tu^m nic^t in gro^e Kriege 
unb glonjenbe 95auten: er füf)Ite ficE) Berufen, fein SSoIf §u bem SJJonotfieiSmuS ber 
©onnenüere^rung ju führen, erfüllt mit Stbfc^eu gegen biejenigen ägi^ptifc^en ßiötter, 




107. ©Ijnenaten, Don feiner fiamilu umgeben, 
netleiljt »om ßalkon r«tn«8 fJalalies ans bem ^Orie|ler 2t nnb feiner S'van bas „ffiolb". ^ad) Se^jftuS. 
hinter bem bey^cnften S^cpaar bie ja^Ireitfie ®iencr(cf)Qft bc§felbcn, bur^ Subciruf unb Sans i^rer grcube StuSbrutf gebenb. 
Sn ber äft)citen Sfeiße öon oben ))rototonicrcn 8li§ ©tfireiber ben Jpcrgang, bnrübcr (b. ^. baneben) fielen feine 5!Bogen. 

n:)eld^c nid^t bie Sonne repräfentierten. ©r üeränberte fogar feinen S^lamen, tneil biefer 
on ben it)m öer^^ten 5Imon erinnerte, in ©^uenaten (^Ibglanj ber (Sonnenfd^eibe). 
3uerft noc^ tolerant, fturbe er attmöfiüd) fanatifd^ unb entfrembete fic^ bie 3igt)^ter. 
(gr öerlie^ bie 5tmonftabt 2:t)eben unb bejog eine neue Stefiben^ in SD^itteläg^pten, 
bei S3eni=|)affan, lueld^e er ßfin taten (2öo|nfi| ber @onnenf(^eibe) nannte: t)eute bie 
^Ruinen öon Xell-el-31marna. ®ort baute er einen ^rac^toorten ©onnentem^el, beffen 
9luinen nocf) Iiente ju fe^en finb. 33ei 5lffnan tiefe ber ll'önig «Steine für i^n brechen; 
ber „oberfte ber 33ilb^aner für bie großen SSauten be§ £önig§ im (Sonnentem|)eI öon 
e^utaten, 9iameng to!", ging al§ „Seiter ber SIrbeiten" nac^ bem „9toten 33erge" 
unb führte feine 5(ufgabe „nac^ ber Setire be§ tönig§ felbft" ou». 9Iuc^ für bie Einlage 
be§ „DbeIi§ten{)ofe§" im Impd gab ber ^önig felbft bie 2Inn)eifung. 3um Ober» 
priefter er^ob er ben 9J?erine^, „meil er auf bie Set)re §örte". (Sr führte ben Xitel 
Urma, mie ber |)o^e^riefter bon ^eIio^oIi§. 



9ceunäef)nte 5)t)naj'tie: ©eti unb 9iamfe§ II. 121 

®ie alten ägt)|)tif(^cn ©ötter tüurben fo tüett lüie möglich befeitigt, lutr „ber lebenbtge 
9ta ^axmaä)i^, ber prangt am ^ortjonte" foHte üerefirt derben, ^fin ftettten bie 
2lnf)änger bet neuen S^eligtongform auf ben äJimuimcnten al§ ©onnenfc^eibe bar, 
bon itjelcljer bie ©traljlen auf bie ®rbe fallen, ^eber (Straf)! enbet mit einer §anb, 
meiere ha§ §en!el!reuä, ha^ 3eic|en be§ £el3en§, plt. 2)ie (Scheibe i)ie^ Slten. 

Slllein ber ^'önig fanb bei feiner Steformation öiet Söiberftanb. 21I§ er ftarb, 
toax fein 3Ber! erft ^atb öollenbet; im ganzen Saube gärte e§. ^tim folgte, ha er 
feine @ö^ne ^interlie§, fein @c^n)iegerfot)n ©aneckt, ben nac^ fur^er Qnt ber ^riefter ©ai«c^t- 
91 i, ber Vorüber ber SImme (S^nenaten§, ftürgte. tiefer %i wax am §ofe ®§uenaten§ att. 
aU eifriger 9ln|änger ber „tna^ren Se^re" rafc^ emporgefommen, tvax gum fönigtic^en 
©efretor mit bem ^ffange eine§ SSebelträgerS unb ?}reunbe§, ^^um „33ertrauten be§ 
^önig§ für ba§ gange Sanb" unb baneben gum !önigli(^en ©tallmeifter ernannt, unb 
üom S^önige mit ©nabenbetüeifen über{)äuft tuorben (bgl. Uhl), 107). ^e^t, in ben 
SBirren nad§ bem Sobe feine§ (Sönner§, gelang e§ tfim, fid^ auf ben X^ron gu fc^mingen. 
(Sr öerlegte bie Stefibenj nad) X^eben jurücE (in feinem ^rönung§ringe nennt er fic^ 
ben „göttlichen §errfc^er öon ^^eben") unb begann bie alten ©ötterMte tnieber ^er= 
aufteilen, ^tnar baute er noc^ am Sttentem^el in ^arna! toeiter, bo(^ in feinen ®enf* 
mätern erfc^eint er al§ eifriger ^erel^rer be§ Stmon unb aller ßJötter be§ @üben§ unb 
5Rcrben§. S^nen f)at er auc§ in Sano^otiS unb in ©i^atani in SZubien gelfengrotten 
angelegt. Stro^bem fonnte er fic§ toie e§ fd^eint nic^t lange Ratten. (S§ folgten nod^ 
einige Uieitere furge 9ftegierungen, hi§> mUiä) ^axemljeh, ber @c^n)ager S^nenatenS, §arem^eb. 
ba§ Sßer! ber Sfteaftion üoHenbete. greilid^ öerfnöd^erte öon ba an bie äg^ptifcfie Oteligton, 
unb eine gortentmidelung berfelben mar feitlier au§fic|t§lo§ abgefc^nitten. — 

®ie neun§el)nte ®t)naftie: @ett unb 9^amfe§ II. 

SBälrenb biefer inneren Unruhen tnaren bie ftirifc^en ©roberungen atte tnieber xix. si}rta= 
öerloren gegangen. Sie tnieber ju getoinnen, toar ba^er bie erfte (Sorge ber neuen ^'^^' 
®t)naftie, meiere nac| bem ^obe §areml)eb§ mit 9f{amfe§ I. ben ägt)|3tifc[)en 2;^ron sRamie§ i. 
einnimmt, ^aä) einer nic|t ru^mlofen 9legierung öon fec^§ ober fieben ^a|ren ftarb 
er, unb fein @ol)n Seit tnurbe @önig. (Sr toar ein tüchtiger ajJann, ber firf) beftrebte, <Büii. 
ba§ Stufe^en 2lgt)pten§ nacf) au^en n)ieber^eräufteEen, föie e§ unter ben Königen ber 
öorigen ®t)naftie — ®^utme§ III. unb Slmenljote^ III. — gen)efen inar, namentlich 
bie Stirer n)ieber jum (Se^orfam ju bringen. 

®ie S3erl)ättniffe in 5Ifien liatten fic^ aber bebeutenb geönbert. ®a§ in ^aläftina 
rt)of)nenbe, einft öor^errfdjenbe SSolf ber S^utenu l)otte fein Slnfe^en öerloren unb an 
feine Stelle an bie @:pi^e ber bortigen fleinen Staaten mar ber gürft ber S^eta 
— bie ^et£)iter ber ^ibel — getreten, "^^x S'iaclteinflu^ erftrecEte fti^ fogar nac^ SBeften 
l)in über gang ^leinafien. @iner öon biefen, ^önig SJlantener, liatte e§ geinagt, fic^ 
auf gleiche Stufe mit ben großen ^^araonen Slgi^^ten^ p ftellen. 

Seti rüdte, nac^bem er pr Sid^erung ber ^üftenftra§e burc^ hk SBüfte hk 
Sc|afu befiegt, in Serien ein unb brang bi§ in ha^ St^al be§ Dronte? öor. 9lIIe§ 
unterwarf fic^. ®ie ^f)önifer, fc^laue §anbelgleute, ga^lten gern lieber 3:ribut, ha 
ein ^rieg töeit foftf^ieliger mar unb fie großen S3ortetl öon bem Seelianbel mit Stgl^pten 
Ratten, ^m 5yiorben Serien» trat bem 2tgt)pter ^önig äJJautener entgegen. Seti rü^mt 
fic^, i^n befiegt gn fiaben: altein, mie bie golge geigte, Jnar ber ©rfolg fic^erlic§ nid^t 
bebeutenb. 2lufeer bem Saube ber Sd^afu mürbe nur Sübpaläftina belianptet. ©rft 
fein Sol^n 9tamfe§ II. führte ba§ 2Ber! gu ©übe. ®iefer begleitete il)n noc^ auf einem 
gelbguge gegen bie Sibt)er, melcEie öereint mit ben SSölfern ber ^nfeln unb lüften be§ 
93ltttelmeere§, barunter öor allem ba§ „Seeöolf" ber Scliarbaua (Sarbtnier?) unb bie 

©pamer'g ttt. 5!!BeItgeicf|{d)te I. 16 



122 



@)eic^ic()te ^Jigl)^ten§. Sa§ neue 'Sitidf. 



@c|a!alufci§a ((St^ilier?) im tüeftlid^en ®elta embracEien. ®ie Stgtipter befiegten fic unb 

machten bie ©c^arbana in 9Jiaffen 511 (befangenen. @|)äterl)tn öemenbete man fie at§ 

Sötbner im |)eere; benn unter ber 9tegierung ©eti§ L, öielleii^t unter bem (äinftu^ 

bey erfolglofen gelbjugS in ©t}rien, Ijat jic^ eine üer^ängnt^ootte SBanbtung in ber 

^ufammenfe^ung be§ ögt)|3tifc|en ^eere§ üoUgogen. 3Bät}renb bie älteren Könige, lt)ie 

®I)utme§ IIL, il^re ©iege lebigtid^ mit ägt)ptifc^en Kriegern erfod^ten, unb frembe 

©ötbner l§öc^ften§ ju ^oliseijtoecfen S5erJüenbnng fanben, gab e§ feit ©eti I., tuenn 

aud^ bie ein^eimifd^en Xru^pen no(^ immer ber ^ern be§ §eere§ blieben, ©ö(bnerfor^§ 

(„Dberfte ber ?^rembenbßlter" werben öietfac^ genannt), in benen Sibt)er, 5yieger, üor 

attem aber ©i^arbana bienten, au§ tvelä) (enteren fRamfeS II. fogar feine Seibgorbe 

bilbete. — 

SRomfeg II. ©eti I. ftarb nac^ ettna sel^njä^riger 3?egierung im beften 9JJanne§atter. ©c^on 

aU ®inb feierlicf) ot§ 3:t)ronf olger proflamiert, beftieg 9tamfe§ IL noc^ in fe^r 

jugenblid^en ^a^ren ben S|ron, ben er mit befonberS 

leuc^tenbem ©lanje umgab. Tlan nimmt ba^er an, ba^ 

er mit ©efoftri§, in bem bie ®ried^en ben 9te^röfen- 

tonten alter äg^^tifd^en ®ro^tf)aten fa^en, gemeint fei; 

9J?anett)£) bagegen derfteJ)t unter ©efoftriS Ufertefen III. 

3?on biejem SefoftriS nun luiffen bie griedjifc^en ®e= 
id)icöticf)ret6er gan5 nninberbare ®inge ^u berid^ten. ^ero'bot 
evjäblt, tfa§ er Von ben 'ipvieftern erfu{)r, unb 2)tobor 
lierbrettet ficf) nod) luettläufiger über bie §elbent{)aten beö 
®efoofi§, uiie er i^n nennt. — 9?ac^ eintritt feiner 
Sxegicrung, fieifjt e^S barin, bereitete fi^ ber Äonig 3U einem 
grofjen Ärieg§äuge iicr, um bie 9BeIt ^u erobern. (£r er= 
nannte feinen 'öruber ?lrmaiS^ 5um 9Jeic^§neriüejer unb 
rüftcte ein .Sjeer ou§ uon 600000 9Jcann ^u ^u^, 24000 
Eileitern unb 27000 ilricg§uiagen. Surd) 3ttf)io).nen brang 
er bi« an bie 'iDieerenge 33ab=eI=9J?anbeb nor. §ier erbaute 
er eine g-Iotte. (Sin Jeif berfelben befut)r ba§ ^Jittelmeer, 
eroberte bie 3"Kl (£i}pern, bie Jlüfte Hon ^^^önifien unb 
bie fi)t1abiic()en l^^f^'n- i^ierf)unbert @d)iffe uurren jum 
;^ug gegen 3"t>i£" bcftimmt. ®a§ größte biefer Schiffe 
niar 186 m lang, gan,^ au§ 3^'^£'^')''ld erbaut, ininenbig 
oerfilbert unb auCMoenbig oergolbet. ®r tjatte e§ bem ®ott 
OfiriS geioeibt. S^iefe Jylotte unterinorf alle S^ieln unb 
Äiiftculänber bi'? narf} ^nbien. 

Sefoftri'o fclbft rücfte mit feinem .^eere über bie Ttttx- 
enge oor. S^cr fiönig f)atte überall einen gejäfimten Sötuen 
bei fidi, ber if)n aud] in bie 3dilad)t begleitete. (Sr befiegte 
Weber unb 9lffl)rer, brang bic^ über ben öjangeö oor unb nabni !5nbien bi^J ,^unt Speere in 93efi^. 
®ann brang er nörblid) in ba^ Sanb ber Sfi)tf)en bi§ an ben JanoiS (5)on) unb ging oon f)m 
nad) 3;i]ratieu. 'Jfn ber ^Jicercnge imn 3^ab eUUcaubeb (berid)tet Strabo) bnbe ev eine Senffäule 
mit f)eiliger ©d)rift errid}ten laffen. i2old)e 5^enffttulen erriditete er an ben ©renken alter Sänber, 
bie er befiegte, unb ließ folgenbe ^nfrfU'ift barauf fd)reiben: „Sin i^önig ber Könige, ein 6err ber 
.^erren, ©efoftris, bat biefe-o :^anb bejuntngen burd) bie ©eumlt ber SSaffeu." 9(uf g-elfenplatten 
lief; @efoftri§ fein 33ilb eingraben, tiield}ec-' ibn auf ägt)ptifd)e xmb ät£)iopifd)e SBeife bewaffnet 
barftellt mit einer ^nfdirift quer über ber 33ruft in beilige^-" @(f)tift: „'^dj ijaht biefe§ Sanb 
mit meinen "iürmeen getnonnen." 

©egen bie befiegten 3.HiIfer benabm ficb ber Eroberer milb, benn außer ber üblid)en SSeute 
unb ben föefangeuen, bie er al§ ®eifcln mitnabm, oerlangte er nur einen jäbrlidien Jribut, ben 
ibm bie g-ürften in '•^^erfon überbringen mußten. Qoq er aber in eine ©tabt ober in einen 
Xenxpel ein, fo würben uier fi'bnige imr feinen Sagen gefpannt. 'iltlS er einft mit einem fofd^en 
ftolgen ©efpann bat)infuf)r, umrbe feine ?(ufmerffamfeit burd) einen foId}en abgefelUen ^önig 
erregt, ber unnerinanbt auf ba^ 3iab bc§ Söageu^i fat). S'er ftol^e (gröberer fragte nac^ ber 
Urfad]e biefe§ ^inftarrenS^ unb ber uug(üd{id)c 5?önig antwortete : „O Äönig! S)a§ llmbreben 
be§ 9iabe§ erinnert mid) an ben 3Bcd)fel be§ (y(üd§. lieber Jeil be§ 'Siabi.§> ift balb oben, 
balb unten, unb fo gebt e^ aud) mit bem TOenfd]en. 3Ser beute auf bem S^rone fi^t, ift 
morgen lnc[(eid)t ein niebrigcr Äned]t." S^iefc 5Sorte mad]ten tiefen (Sinbrucf auf ©efoftri§; er 
ließ nie nneber Könige in foldier Siscife bemütigen. 




108. Sdjarünnnkrteger ier ffieibtoadje 
Karnffa' II. ^ad) SRofeDim. 



5Ramie§ II. 



123 



Sn Straften geriet ba^ |)eer buxä^ WaxiQd unb rau^e SBitterung in Sfiot. S)ie§ itnb eine 
gjoc^riifit, bie er burd) ben ägl)ptiicE)en £)ber^3rie[ter ertiielt, ben^og i|n nad) neunjähriger 2tb= 
roefen^eit §ur 9tüd!e:^r; 9lrmai§ fiabe, nmrbe i()m berichtet, ba§ föniglictje 3)iabem angelegt 
unb fid) be§ gan^^en §arem§ bentäd)tigt. 

^erobot be^au^Dtet, ha^ er felbft in ^atäftina ©iegeäfäulen mit ©c^riftäeitfien gefe^en ^abe 
unb ebenjo SBilber be§ ©efoftri§. Tlan f)at in ber S^at brei jolc^er in gelfen gehauener 
SSilber bei S3et)rut an ber 2Jiünbung be§ 9^a^r=el=^elb gefunben; anbre befinben ftcf) in ^Iein= 
aften, tüo auc^ §erobot eine gejef)en f)at, am ^aralitiSfee bei Sflatun in ^faurien, bei ^hx'^ 
am Saurog unb eine ilriegergeftalt in ^fonion. Sfuf ben erften Slnblicf glaubt man mirtlic^, 
ba^ biefe ein SSer! au§ ber ^j^araonifdien geit fei;, allein bei nä£)erer 33etrad)tung entbedt 
man, baf3 bie 5trbeit nic^t ägi}ptifd) jein !ann. ®ie g-ußbefteibung ^at einen getrümmten 
©dinabel, n:iie fte im 9JcitteIaIter Wobt tuar, unb bie ^o^fbebedung gleicht me^r dner p^rl^gifdien 
Siara al& ber ägt^^Jtifd^en ®o|3^eIfrone. ®iefe Strbeit i[t fdjttierlid) Don einem S(gt))3ter gemad)t; 
feine§fall§ fteüt fte ben ©efo[tri§ üor, nielme^r tuat)rfd)einlid) einen trieger ber ei}eta. 










, -.'. 









\ ^ 



109. ■ßopf ber in ®uttn iefinblicijra |)orträtftatu£ iElamfea' II. 



^ören totr biefen gafieln gegenüfcer, Xoci§> bie äg^^ttj(^eu SJJouumettte üBer W 
Slfiatett atamfeS II. berichten. 

^m streiten ^afire feiner ^errjc^aft beftegte S^öittg 9tamfe§ ba§ Sanb Sfmnr, b. t. bie 
5Imoriter in Sflorbpatäftina, unb errichtete am 9^af)r el-telb ober ^unbgfluffe (St)!o§) 
nörblt(f) üon SSetrut eine @tege§tafel. ®anac^ §og er im fünften ^afire gegen W 
(S;^eta, bie an ber @^i|e etne§ geftjalttgen ^ölferbnnbe§ ftanben, §u benen auc^ bte 
®arbanter an§ ber ©tabt ^luno (Stton) gefiörten, unb beren I'iJntg mit einem gen)a{ttgen 
|)eere bei ^abefc^ f)ielt. ®er ^ortrab ber 3(gt)^ter, bei bem fic§ 9tamfe§ befanb, 
geriet in einen §tnterf)att. Sa§ f)erbetgernfene @ro§ be§ ^eere§ traf nid^t me§r 
recfitäetttg auf bem ©diladitfelbe ein. Slltein mit bem gri)^ten 9Jlnte h:)tberftanb ber 
©ijntg ber Übermadjt; am fotgenben Xage erfämpfte er mit bem nunmel^r eingetroffenen 
§eere einen großen @ieg unb trieb bie geinbe in htn DronteS. Mein e§ mar me^r 
eine tapfere %^cA al§ ein bebeutenber mtlttärifc^er ©rfolg; benn ber ®rteg bauerte mit 
Unterbrerf)ungen bt§ gum 21. SttegierungSja^re be§ Stamfeg metter unb mürbe enblid^ 
bnrc§ einen (^remtbfc^aftStraftot befc^Ioffen. 

16* 



gegett 
g^eta. 



124 



®eidiicf)te ^ifqiiptens. ®a§ neue filtiä). 




110. ;(iBlwmiü Knmffs' II. 



3ftamfe§ ^ot Wo^l einmal 
einen 3ug 6i§ na<i) Snne^ in 
9Ja^arain unternommen, aber bocfi 
fid^ bann mit ber S3e|anptung 
öon ^aläftina nnb ber ^errfc^aft 
über bie ©c^afn begnügt. SDiefe 
Gebiete n)urben aud^ in bem 5ne= 
ben, ber gh^if^en bem ^etf)iter!önig 
ß^etaftr, S3rnber nnb 92acE)toIger 
be§ ermorbeten 9J?autener, unb 
9tamfe§ II. enbtid^ §uftanbe fam, 
ben 3igt)ptern jugeftanben, tpö^renb 
ben ^et^itern ber übrige 2^eU 
®t)rien§, alfo bie Sänber, tüo fd^on 
öor^er bie meiften il^rer ^ilf§« 
öölfer, 5. 83. 2(rabu§, ^akh {m^ppo 
n. f. \v.) gefeffen ^tten, oerbtieb. 
^ener §nnäd^ft in ber Sprache 
ber Sf)eta abgefaßte 85ertrag nmrbe 
auf ein filberneS 83Iec^ graöiert 
unb bem 9ftamfey nac^ 9tgl)|)ten 
gcfcfncft. ©ein SBorttaut ift un§ 
in einer ^nftfji'ift bey Stempels gu 
^arnaf überliefert: ha§> ättefte 
nuö erl)a(tene S3eif|)iel etneä 
85ö(fert)ertrageÄ. ^n biefem 
iöertrag loar feftgefe^t, ha% ber 
S^riebe §lt)ifcf)en beiben 8SöI!ern 
„ein ennger" fein foHe. SBenn 
jemanb Hörn Slünig S^etafir bon 
©§eta derlange, boB er i§m gegen 
ben ^önig imn 5(gt))jten beifte!^en 
möge, folle er i^n angreifen unb 
üernic^ten, unb Jüift ber gro^e 
gürft üon er^eta ba§ nid^t fetbft 
t^un, fo foK er feine ^Dgenfc^ü|en 
nnb SBagen auSfenben, e§ gu t^un. 
(Sine gleid)c SSerpftidjtung über= 
na^m ber ^'önig öon 9(gt)pten in 
bejug auf ben j^ürften Oon ßtieta. 
2(ud^ entt)ielt ber Vertrag befon= 
bere Slrtitel gum ©c^u^ be§ gegen= 
fettigen |)anbelg unb ber ^n* 
buftrie, mie aud^ anbre red^tlid^e 
Seftimmnngen. 5?eber S^erbred^er, 
ber in ha?^ Sanb eincö ber ®on= 
tra^enten ftüd^te, foKe ausgeliefert 
inerben; jeber nid^t öerbred^erifc^e 
3^Iüc^tIing ober mit ©etpalt ent= 



9vatnfe§ II. 



125 



füfirte Uutertfiait, jeber Strbeiter, ber fic^ im (S5e6tet be§ anbern nieberlaffen tüolte, folle 
in fein Sanb §urüc!ge[c^icft, i^m aber feine Übertretnng nic^t a(§ SSerbrec^en angere(^net 
Serben. „®a§ Sßerge^en eine§ folc^en foll nic^t an i^m gerodet n)erben; man foll 
nid^t fein §an§ gerftören, nod) feine f^-ran ober ©inber umbringen; man foH i^n tüeber 




111. «opf izr M»mie Kamfcä' II. 



in bie Slugen, noc^ anf ben HJ^nnb, noc^ auf bie gü^e f erlagen unb feine friminette 
2(n!Iage foll gegen i^n erhoben n)erben." — 

S^om 21. 3tegierung§ia^re U§, gnm 66., in lüelc^em 3ftamfe§ IL ftarb, h)nrbe 
ber SSertrag gehalten unb ber griebe nic|t unterbrochen. 9iamfe§ :§eiratete fogar bie 
^oc^ter be§ S^önigS S^etafir, meiere ben S^lamen 9Zofru^3fta (Sc^ön^eit beg 9ta) annahm, 
unb biefer befuc^te feinen @c|toiegerfD:^n in tgt)^ten. (So begab e§ fic§, tüa§, toie ber 
©Ott pa^ bem Könige oerfünbet, „unerhört ift feit ber (^öttergeit in ber ge£)eimni§- 



126 ®ef^ttf)te 5igt)pten§. Sa§ neue Seid). 

öotten S^ronif im SBüd^er^aufe unb ntd^t borgefommeu bon ben Reiten be§ fHa 6t§ 
auf hid), hü'^ &)äa unb Stgti^ten etne§ ^erjeng ftnb." 
sBouten SSä^rcub btefeS langen griebenS unb feiner jegenSreic^en 9tegierung führte 9iantfe§ II. 

unenblic^ biete S3auteu ou§, unb überaH finbet man auf ®enfmälern feinen Dramen unb 
2)arftellnngeu feiner Staaten, unb girar finb e§ meift feine erfolgreichen kämpfe gegen 
bie ^liegerftämme im ©üben, hk ha berJierrlic^t erfc^eiuen. (Sr ^interlic^ me^r Söenf^ 
mäler al§ atle übrigen ^^araonen. S5om Serge S3arfat bi» gur 3)Zünbung be§ "^iU 
finben fic^ ©puren feiner 3ftegierung. 

©eine SBerfe geid^neu fic^ Weniger bur(^ hinftbotle ®urc^füf)rung al§ burc^ i^re 
9iiefen^aftigfeit au§. S)a§ gro^artigfte ®enfmal ber Siameffibenjeit ift tüofil unbeftritteu 
ber geh^altige ©äulenfaat, ber bem Tempel ju ^arnaf hinzugefügt mürbe. S3egonnen 
burd^ 3tamfe§ L, fortgefe|t unter ©eti I, ^at i^n erft 9tamfe§ IL bolleubet. tiefer 
bollenbete and^ ben großen Sem^^el in 5Ibt)bo§, ben ©eti für feinen SlotenMt ju bauen 
ongefangen. ©benbafelbft baute 3fiamfeö aud^ bera Dfiri^ einen ^^empel, in X^then 
bem 3tmon; in Stanig errid^tete er einen ©ntec^tem|3el (©nted), ber &oü ber ^et^iter, 
ift in 3tgt^pteu ber ß^ott ber gremben). 9JJemp^i§ ermeiterte er burc^ ein neue§ ©übbiertet 
mit einem Stempel be§ ffta, ben alten Stempel be§ ^ta^ bafelbft burd^ ^i)Ionen unb 
neue |)öfe. ^n ^fJubien, ha§: erft unter ©eti unb 9tamfe§ II. jn einem bic[)tbebölferten 
(SJebiet gelüorben ift, ^at er minbeftenä fünf ©täbte unb ^^empel gegrünbet, barunter 
bor allem bie berühmten in gelfen geliauenen 2cm|3e( bon 2(bu*©imbel. 

@r baute aber ui(^t nur 3:em|)el, fonbern and^ tikk gemeinnü^ige SSerfe, au^erbem 
fc^uf er gur ©ic^erung ber Dftgrenje neue Einlagen, ©eine gettjö^ntic^e S^efiben^ loar 
Xanig, ägt)pt. 3ban, ha^ er neu anlegte, mit gatilreid^eu ^^rad^tbanten fi^müdfte unb 
„SJamfegftabt" nannte. SSon feinem ^^alafte, bem fogenannten Ütameffeum, finb 
gegenüber bon ^'aniaf am liufeu 9ähifer großartige Ütuinen erijatten, meldte un§ eine 
SSorftclIung bon bem geibaltigen S3au ju gelüäl^ren bcrmögen. S)ie eigentlicfie Sanbe§= 
|au|5tftabt aber blieb uad^ inie bor Xfjeben, luätirenb 2^ani§ aud^ aU ©ee^afen S3ebeu= 
tung gelrann. 
9!amicr jTob '^üä) ftebenunbfec^3ig|ö^riger ^Regierung ftarb 9iamfe§; i^m folgte bon feinen ©ö^nen, 

ha bie breige^n älteren fcE)on früfiev geftorben uuiren, ber bierjetjute, 9}?erne)3tat). ®a^ 
2;obe§ja^r bc§ 9tamfc§, 1230 b. Gin'-, ift übrigen^ ba^ früfjefte ®atum ber äg^ptifc^en 
©efd^ic^te, lueld^eS UJenigftenS mit einiger ©irfier^cit beftimmt tnerben fann. 

Sein fieid)nom follte nad) melntaujenbjäljvijicv Shilie iinebev an§ Jagegüdjt fonimen. ^m 
'^aijvt 1881 inurbe bie 9;)htmie 9^amfeÄ' II. non 5Bvugfd) in 5)eir el iaijaii (,2;t)eben) mit einer 
reid)en 9ln5af)l anbrer SOhimien (banmter ber uon S)f)utme§ III.) aufgefunben unb im SJZujeunt 
p S^ulal: bcponiert. (Srft fünf '^a\}xt jpäter entjd)Iofe man fid) fie ju eröffnen. Sie SJJumie 
9?amie§' IL, mit großer ©orgfalt einboljamiert unb mit luedjfeinben Sogen Hon 3;:üd)ern unb 
SSinben umandelt, t)at fid) iiollftänbig erhalten. 3""^^^^ ^^^ Äopf erregte ha^- allgemeine 
©rftaunen ber bei ber (Srijffnung 5lnmeienben. ®ie ^üge be§ grofjen ßroberer§ finb faft üon= 
ftcinbig ertennbar unb beuten auf ba^^ 9(lter eine§ SlZanneS in ben ad)t3iger ^i^ren- ®ie 9?afe 
ift ftart gctrümmt, ber 50tunb feft gefd)Ioffen (ba()er bie S<^i)nt nic^t fid)tbarj, ber Sopf aber 
rafiert, ba?- §aar an ben ©d)Iäfen unb am §intert)aupt nollftänbig erhalten unb Hon großer 
55>eid)e unb g-ein^eit. S)ie g-arbe be§felben infolge ber bei ber (S'inbolfamierung gebrauchten 
Sngrebien.^en gcfb geworben. S)ie 5lnne finb treu3*iuei'5 über bie 33ruft gelegt; bie 9JägeI unb 
ginger, ebenfo bie g-ü^e mit ^icnnal) ober einer äl)nlid)en ^^l^flan^enart rot geförbt. 

3)er 9lu§brud ber güge ift ber eineS ^OcanneS Hon entfd)lDfjenem, faft ti)rannifc^em 6()arafter. 
3)ie ©röfje ber 9}himie beträgt 173 cm. 9ied)net nurn baju bie burd) ba^^ gufammenfdirumpfen 
entftanbene Sifferenj, fo ergibt fic^ bie Ojeftalt eine§ 9?ianue§, beffen Wa)] über bie mittlere 
©rö^e l)inausget)t. {Tiad^ bem 33erid|te (ämü 83rugfd) a3ei§ in ber SU. 3tg. oom 3. ^uli 1886.) 

S)er 5!'opf ber SJJumie geigt übrigen? aud), bafj bie Statue oou Surin, ein SJceifteriucrf 
ägl)ptifd)er Silb^auerfunft , trot; aller Si^ealifierung bod) oöüig uaturiuaf)r ift. ®ie beifte^enben 
5lbbilbungen 114 unb 115 finb nad) am 3^age ber Eröffnung felbft (1. ^uni 1886) auf= 
genommenen ^t)otograpl)ieu angefertigt unb geigen ben 5l'opf 9iamfe§' be§ ©rofjen im 5jjrofiI, 
fomie bie gange SKumie. 



1230 ü. e^r. 



D?amfe§ II. ®ie übrigen Röntge ber XIX. S)t)na[tie. 



127 



©ttie gro^e @efaf)r BebroJ)te unter mtxmpta^ ha§ Sanb. S8on ben unfein unb awcrnepta^ 
lüften be§ nötbtic^en 9D^itteImeere§ tiatten ftc^ taubluftige @c|areu (batunter bie j(f)Dn 
genannten ©c^atbana, bie ©c^afatufc^a, bagu bie Slfaiinajc^o unb Slutujc^a) nac| ^^öni= 
üen aufgemacht, üon bem Stufe ber (Sd)ä|e öon StitoS unb ©ibon angetorft. S)ie gaf)tten 
bet ^^onifet ftiiefen i^nen nac^ tgt)^ten ben SBeg. Sie tanbeten ^iet, f erlügen i^t 
Saget Bet ^e-S3oiti§ im öftlic^en ®etta auf unb fiebto^ten Tlemp^i^. SllSbalb machten 
bie ßibt)et einen (Sinfalt in 5tgt)pten unb sogen bie gremben an fid^. Slllein 93Jerne^ta^ 
geiüann einen glängenben ©ieg, öernic^tete bie ©inbringtinge unb rettete ^g^pten au§ 
großer (SJefa^r. 

Unter 9lamfe§ II. unb Wnntptdi) derfe|t bie Srabition bet |)e6täet bie Segenbe sie smo{eä= 
üon 93iofe§ unb hn Slugtoanbetung be§ @tamme§ au§ 5(gt)^ten. ©inen §alt finbet ^^^'"^'" 
bie Segenbe in ben ägt)^tifc^en äRonumenten ebenfortjentg inte btejenige Oon Sofe^^ unb 
bet ©intoanberung ber §ebröer in 2tgt)^ten. 




112. ©tnroaniermig fiinitifdjfir Familien („3lnin") in jlgijptfi:. !Rac^ 8Stttin|on. 
®ra6gemiilbe bon ScnU§affan au§ ber 3ctt UjertefenS I. 

3lnbre (S^efd^ic^tfc^reiber berichten biefe Segenbe toteber in anbrer 2Beife, aber auc^ 
au§ tf)nen läfet fid^ fein fefter ^alt bafür gewinnen, gtütiet aU gut jübifd^en ^önig§- 
geit ift fie übettiau^t ben §ebtöetn nicfit befannt getüefen. (ginjelne 3üge batou§ 
teilten iebocf) in eine ftüijete ^eit ^inauf. 

3tgt)pten ift ja ^oufig füt langete obet fürgere ^eit bie |)etbetge femitifc^et 
©efc^ted^tet gelnefen — man üetgleic^e bie Slbb. 112, mlä)t eine in tg^pten ©inla^ 
beget)tenbe femitifc^e Stomabenfamilie batftetit — unb e§ ift ja immet£)in mögtid^, 
ha^ einjelne :^ebtäifc^e (Stämme obet (^efc^Iecfitet fic^ in 5igt)pten aufgehalten ^aben. 
®a§ 35 ot! ber Hebräer, ha^ SSot! S^rael, ^t e§ fielet nie getrau. 



®er Wnfturnt ber nörbltc^en 9Sar6aren. 

@egen SJtetneptatiS ©o^n, @ett IL, inbem rtit tnieber auf ben feften 95oben bet ®ett ii. 
(S^efc^ic^te prüdfe^ren, erfjoben ficC) mehrere ^tätenbenten. ©ine 9iei^e üon ^atiten 
^inbutc^ fietrfc^te 2(narc^ie im Sleic^'e, mehrere (SJaufürften fuc^ten ftc§ unab£)öngig ju 
machen; eine Zeitlang ^atte fogar ein ©ijrer, Slrfn mit Dramen, ben ägt)ptifd^en ^|ron 
inne. ©nblid} gelang e§ bem Könige ©etnec^t, ber bielleic^t ein @o^n @eti§ IL 
toax, mit §ilfe ber ^riefter, beren ©infünfte SIrfu angetaftet tiatte, bie Untu'^en 
enetgifc^ ^n unterbrücEen unb ben ©teuft bet (Söttet luiebetfierjuftellen. (£r würbe 
Stifter bet jiüanstgflen S)t)naftie. (Sr nat)m feinen @o^n jum 9}tittegenten an, unb xx.^s^na^ 
nad^ feinem 2;obe tnurbe berfelbe ^önig. 



fite. 



128 



©eicC}i(^te 2igJ)^ten§. ®a§ neue Dleitf). 



3tamfe§iii. (gem «So^n giamfe§ IIL öollenbete ha^ SSer!; unter if)m (um 1180 ü. ©^r.) 

ert)oB fic^ 3(gi))3ten faft ju feinem alten ©lange, ©eine ^^aten erjöfilen bte SBönbe 
be§ ^alafteä öon SJiebinet 5lßn. (Sr äüc[)ttgte bie fecfen 53ebuinen unb jcfilug bie 
Sibt)er; aber faum tvai er mit biejen fertig, fo bebro^te eine üiel größere @efat)r ha^ 
3teid^. 2)ie fd^on öfter genannten ©eeöölfer — genannt föerben bie ©c^arbana, bie 
Surufc^a, bie ©c^afarufrfia, bie ©anauna, bie Uafc^afcf;, bie ^urfta unb anbre — 
fielen, tpie e§ f(^eint an§> Meinafien fommenb, in 9^orbft)ricn ein. ®» unir aber bieSmal 
nic^t ein ^riegSjug, fonbern eine SSöIfertt)anberung. SJIit Söeib unb ß'inb tamen fie 
- bat)er gegangen, eine f^Iotte üon ^ä^nen ol^ne SDecfe begleitete ben SWi '^^^^^ ^^t ^^^B 
S3eute, fonbern eine neue §eimat InoIIten fie getuinnen. 2)a^3 Mnii) ber ©f)eta Ujurbe 



pi.i. 




113. KüAktljr Homfes' III. mit ffitfangenen (^Mebtuft-flabu). 
SJatf) SS8iICin?on, „Manners & Customs of the ancient Egyptians". 



Über ben Raufen getüorfen, ba§ Slmoriterlanb (D^orb^aläftina) berumftet. '35a trat i^nen 
an ber Dftgrcnge 5tgl)|Dteny mit großer §cereÄmad)t 9tamfe§ IIL entgegen; gu SSaffer 
unb ju Sanbe lüirb mit Erbitterung geMm:pft: bie D^orbbarbaren erliegen, unb ba§ 
bebrütte 5(g^pten ift gerettet. ®amit ift auc^ oitgleid) bie alte ögt}|jtifc^e ^errfc^aft 
über S^anaan (©übpatäftina) bel]au|}tet. ^ebcd) fd)einen bie ^^urfta rber ^ulfta ficf) 
bamatg im ^f)ilifterlanbe feftgefe^t unb bef)au^tet gu ^aben. 

®er ®öuig ging f^äter mit einer glotte nac^ Slrabien. SDie dürften öon ^unt 
unb 2: an et er brachten i^m S^ribut unb i^re foftbarcn Söarcn, hk burd^ Saramanen 
big an ben 9^it geführt unb im §afen ^o|5to§ in g^Iu^fcfjiffe öerlaben nnirben. ®ie 
^albinfet be§ (Sinai mit i^ren 33ergmerfen mürbe aucE) mieber gemcnnen unb haS' 
5lnfel)en Stgt)^ten§ überall fiergeftellt. S&ie SSiJlfer 2(fien§ gaben e§ auf, nad^ 9igt)^ten 
auümanbern gu motten, ©ie manbten fic^ nac^ SSeften, na(^ ©uropa. 










« g 






e 



9tomfe§ in. 129 

®te übrigen Se&enSjafire be§ ^öutg§ 3tamje§ III., ber 32 Sa£)re tegterte, ber= 
gingen in ^rieben. tgl)^ten erl^otte fic^, feine ^nbuftrie nnb fein |)anbel 6Iüf)ten 
inieber anf. ®ie S3auinerfe be§ 9ftamfc§ III. (nnter benen bor alten ber SlmonStem^el 
oon 9Jlebinet«=§a6n, luefttic^ bon ^l)eben gn nennen ift) betoeifen eg, nnb feine ©djä^e 
fd^einen unerfc^ö^flid^ getnefen gn fein. 

Siefer J?önig ift ber 9xf)am))fenit be§ ^erobot, tvdäjn tion i^m ein p6id)e§ Wläxd)tn sa§ swärc^eit 
• ev§äf)It: lim feine ©d)ähe nor ®ie6en jxt ftcf)ern, lief? er ficf) eine @d)al^fammer Bauen, bie mit wm/S)xet>'- 
einer Söanb an feinen f^alaft ftie^ nnb bie nur einen -©ingang [)atte. ^n btefe fefte Ä'ammer J^^^J^g, 
bxadjtt ber J?i3nig feine 9^eicl]tümer, unb inenn er in berfelBen getx)efen luar, fiegelte er bie Ztjm 
mit feinem Siegel §u. S3alb nad]bem ber 33au iiollenbet war, tüurbe ber 33aumeifter tobfranf. 
(jr lief? feine ^inei ©ö^ne an fein ©teröelager fommeu unb fagte i^nen, ha^ er, um if)r 51u§= 
■fommen gu fid]ern, in bie SSanb ber ©d}a^fammer einen ©tein fo eingefügt t)abt, bafs man it)n 
0f)ne grDf3e 9J?ül)e brel)en ober f)erau§net)men unb burd) bie Öffnung in bie ©c^al^fammer 
gelangen !i5nne. 9Zad)bem er iljnen aßeS gehörig erftärt ^atte, ftarb er. 

S)ie Beiben ©ö^ne mad)ten fid) biefe l£ntbedung balb §u nut;e, unb ber ^önig na'^m mit 
©rftaunen tnafir, luie feine ©c^ätse fid) Verringerten, tro^bem, ba^ ba§ ©iegel an ber 2;pr 
uniierle^t toar. lim bie 3)ie6e gu fangen, liefs er gang fieimlid) um bie ©efäfee, lueldje ba§ ©olb 
entl)ielten, ftarfe galten anlegen. 5)ie S)iebe famen wie getnöl^nlid^ , unb ber eine ber aSrüber 
faf) fid) balb in fold^er SBeife gefangen, baß er aucf) mit §ilfe feineS 58ruber§ fid) nid)t Befreien 
fonnte. S)amit berfelBe nun nic^t aud) nerraten amrbe, riet er, it)m ben Siop\ aB^ufd^neiben. 
®er SSruber tt}at e§. 2(I§ ber ^önig nun ben fo^flnfen Seid)nam in ber gade fanb unb nirgeub§ 
eine ©pur baiunt entbedte, wie bie ®iebe in bie S'ammer gefommen fein tonnten, lief^ er htn 
^ör^jer an ber 9Jiauer auft)ängen unb eine SSad)e baBci ftellen, bie ben Stuftrag t)atte, jeben ^u 
ergreifen, ber Bei ber Seid)e jammern unb weinen würbe. 

2öie nun bie SOtutter ber aSrüber ha^i £)örte. Befahl fie bem nod) SeBenben, ben Seidjuam 
^u ^ülen, unb bro^te, wenn er e§ nid)t t^ue, alle§ bem Könige §u nerraten. ®r erfann alfo 
eine Sift. ®r Belub niet)rere ©fei mit 3öeinfd)läuc^en unb in ber ^Jca^e ber 2Sad)e Banb er an 
mehreren berfelBen einen ^ipfel Io§, fo ba^ ber Söein ^erauSlief. ®ie ©olbaten ber '^aiijt 
liefen Iad)enb mit Söpfen t^erBei, fingen ben SSein auf unb liefen i^n fid) gut fd}meden. 
®er Eigentümer fd)alt fie unb fteüte fid) fe^r Bofe, liefj fid) bann aBer Bef duftigen, trau! 
fogar mit ben ©olbaten unb gaB itjuen enblic^ nod) met)r SSein jum beften, Bi§ fie 
Betrunten würben unb einfd)Iiefen. llnterbeffen war e§ 9'Jad)t geworben, unb of)ne ha'\^ e§ 
jemanb gewatjr würbe, nal)m er ben Seid^nam be§ S3ruber§ f)erunter unb fd)or jebem ber 
Betrunfenen, fd)Iafenben ©olbaten ben SSart auf ber red)ten 93ade aB. S)er ß'önig, bem biefer 
neue ©treid) Befannt würbe, warb feljr Böfe. ®r wollte aBer um jeben ^reiö wiffen, wer ben= 
felBen au§gefü^rt t)atte unb tijat gu biefem ©nbe etwa§, woran §erobot gwar nid)t glauBen will, 
ba§ er aBer bod] erädt}It. ©r gaB nämlid) jebem, ber feine 3;od)ter I)aBen wollte, biefe prei§, 
büd) muffte er i^r oortjer bie ll'ügfte unb fd)änblid)fte St)at feine§ SeBenS ergäfjlen. 

S)er ®ie6 mertte wo^I, warum ba§ gefd)al), unb Befd)loB, ben limig §u üBerliften. (Sr 
• fd)nitt bem frifd)en l!eid)nam ben 2trm aB, uatjm benfelBen unter feinen 95tantet unb ging §ur 
^rin^effin, bie, fd}eint e§, i()n im Sunfeln em^:)fing. ®r fagte it)r, feine fd)änblid)fte St^at fei 
bie gewefen, ba| er feinem Sruber, ber in ber ©dja^^fommer gefangen worben fei, ben i?opf 
aBgefd)nitten tjabt, unb feine tlügfte, ba^ er bie 5öa_d)e Betrunten genmd)t unb bm Seid)nam 
gefto^Ien t)aBe. Stly bie '!|5rin§efftn ba§ t)'6xtt, griff fie nac^ bem ©rgät)Ier; er ftredte i£)r bie 
tote ipanb be§ 33ruber§ entgegen, fo bafj ber Slrm in ber §anb ber ^ringeffin Blieb; er aBer 
entwid) burd) bie Spr. ®er f öuig \mx aufjer fid) üBer bie ©reiftigfeit unb SSerfd)Iagenf)eit be§ 
S)iebe§. Sr oert)ieB il)m nid)t aüein ©trafloftgfeit, fonbern grofee 5ßeIol)nung, wenn er fiel) melbe. 
S)er 3)ieb traute, unb ber Äönig gab if)m ahi bem flügften ber 9Jtenfd)en feine S;od)ter jur g-rau. 

S)a§ ift ba§ 9}tärd)en, jebenfal(§ eine inbogermanifd)e ®id)tung, benn fie finbetfid) im 
©au§frit unb bei ben ®ried)en wieber, unb ift ot)ne ^weifet erft burd) bie (S)ried)en nac^ '?tgi)pten 
geBrad)t worben. 3m ©d)aW)aufe bey i?önig§ Dtamfeö III. in a)Zebinet=|)aBn finbet fic^ üBrigen§ 
nic^t bie geringfte ©^mr eine§ brel)Baren ober oerfd)iebBaren ©teine§. — 

Sind) bie SJlumie 9lamfe§' III. Befiubet fid) im ?Kufeum §u „35utaf. ©eine 3^8^ fini^ 
weniger gut er!)alten al§ bie feine§ grof3en 35orfaf)ren; bod) ift bie St£)nlicl)!eit, ^umat Bei ber 
S^afeuBilbung, unoerfenuBar. ®ie (^röfje feiner 3Dcumie beträgt 168 cm. 

©inbringenbe Entartung. 

SDer gro^e 5Reic|tnm macfjte bie borne^men 5tgt)pter üppig unb tnetc^Iid^, nnb ha§ 
Sßol!, bnrc| Stbgaben unb t)arte Strbeiten genug gebrückt, fanb ebenfotbenig tuie fie 
@efct)mac! an ben (Sntbe:^rnngen be§ Krieges, bei bem man ni(f)ty tneiter al§ SBunben 
ober ben 3;^ob ernten fönne. 

©pamer'S ia. SBeltgef^ic^te I. 17 



130 (Sefc^tc^tfe 2'(g^^ten§. ®a§ neue 9teid). 



3n einer un§ erhaltenen @d)rtft an§ biejer 3eit molt ein Sitterat, ber |ic^ 
^enbefa nennt, feinen @c|ütern „bie greuben" be§ @oIbatenIeben§. „Safe bir", Reifet 
e§ barin, „baä Sd§ eine§ ^nfanterieoffiaierS fc^ilbern. t'aum ber S^inbt}eit enthiac^fen, 
j^errt man it}n in eine ^aferne. ©ine lunnbe ©teile, bie il)n fcfimerst, bilbet fic^ anf 
feinem Seibe, anbre über feinen beiben Slugenbranen (oon ^^anjer unb §elm) unb fein 
^op'i ift mit Saufen bebecft. — Safe bir bon feinen 9J?ärfc^en nac^ ©t)rien unb in 
ferne Sänber erjagten. 2Bie ein ©fei fc^Iepl^t er fein S3rot unb SSaffer auf feinem 
efeltjaften §al§ unb 9lacfen. ©ein mdtn fc^mer^t i^n. (Sr trinft öerborbeneg SBaffer. 
Strifft er auf ben geinb, fo ift er lüie eine jitternbe ®an§, beun er I)at feine l^raft 
me^r in feinen ©liebern. ^ommt er enblicf) naä) 5igt)pten gurüif, fo gleicht er tourm- 
ftic^igem ^dIj. SBirb er fran! unb bringt man ilin auf einem Gfet Iieim, bann ftel)len 
®iebe feine Kleiber, unb feine Steuer laufen baüon. — ®em ^aüalleriften gel)t e§ nic^t 
öiel beffer. Safe bir bie anftrengenben ^flic^ten eine§ DffijierS ber trieg^n^agen 
fc^ilbern. Schiefen il)n feine Gltern in bie ©c^nte, fo mufe er üon fünf Wienern, bie 
er ^t, gmei Ijergeben (föofirfc^einlicl) um bie (£räieI}ungÄ!often gu begasten), ^at man 
i^n gugeftu^t, bann ge^t er au§, fic^ in (SJegenloart @r. aJlajeftät in ben ©tätteu ein 
©efpann gu mahlen, .^at er gute ^ferbe gefuuben, fo freut er fid) laut unb galo^ipiert 
baoon, feinen glecfen gu erreichen; aber ba§ ift nid)t fo bequem, lüie auf einem ©tocf 
reiten. S)a er nic^t föeife, mie e§ i:^m ge^en luirb, fo oerfdjreibt er aH fein .^ab unb 
ßint feinen (altern. Sann f)3aunt er einen ungefd)idten Söagen an, beffen Seidifel 
brci Duteu fdjlüer ift, mälireub ber Stöagen felbft nur fünf miegt. Söitt er mit bem 
SBagen galoppieren, bann mufe er abfteigeu unb i^u ^ielien. (Sr ftol^ert über ein 
ete^til unb fällt in bie S3üfd)e. Sa§ 9te|)tit beifet ibn in bie Seine unb feine ?^erfeu 
finb üntub. tommt man nun, feine 5tuÄrüftung ju inf^isieren, bann erreicht fein ©tenb 
ben I]ödjften ®rab. 9Jfan legt i§u an bie ©rbe unb gibt il)m ^unbert §iebe." — 

3)a§ 5lnfel)eu ber ©olbatcn berfiel mclir unb mel^r unb nmrbe burd) bie Sl'riege 
uid^t öerme^rt, meiere bie nadjfolgenbcu Slönige ber ®t)naftie, bie fämtlid) 9tamfe§ 
I)iefeen, gu füljreu Ijatkn. Sic a)?adjt ber ^ioilbeamtcn, namcutlid) ber ^^ricfter, ftieg 
bafür befto I)öl)cr; fie tourbeu ©ontierneure aller ^^rooiuäcu, fogar ^rin^en üou tufc^; 
einer üon il)nen, §eriIjor, fe^te fid) nadj Siamfe«' Xn. Sobe on bie SteKe be§ Sljron- 
erben unb fdjmüdte fein C^aupt mit ber ägt)ptifd)eu Soppelfrone, oline barum feine Ober- 
er icfter mürbe niebersnlegen. 3Juar Ocrmodjte fic^ fein ©olin auf bem SI)rone nic^t gu 
beljanpten, bodj blieb er Dber^riefter, tt)ie auc^ Jüieber beffen ©oI)n, unb bamit 
unbefd}rän!tcr ©ebieter in Srbeben unb beffen Umgebung. Unterbe^ erI)ob fic^ in 
XXI. Sanig ein anbreS ^errfc^erlian« fremblönbifc^en, oielleic^t libt}fc^en Urf|3rnng§, an 
?Ä\? beffen @|5i|e ^önig ©eamou ftel)t. 

Sie nominelle, gemiffermafeeu ei)rent]au).itftabt §igt)|jten§ mar unb blieb gmar 
immer Sieben, benn an biefe ©tabt fuüpften fid) bie ftoI§eften ßriuneruugen ber 
2tgt)|)ter; felbft aJiem|)|i§ ftanb iljm in biefer 33eäiel)ung nac^; aber feit bie Slbuige 
gegen bie Einfälle öon @t)rien an?^ ftet§ auf il)rer |)ut fein mufeteu unb ju biefem 
(&\\'bt fid) meiften« in ben oftlidjcn Stäbtcn be§ Seitab aufbielten, ging ber eigentliche 
S(^lüer^un!t be§ 3fteid)§ auf fie über. 

Sie 9?eööl!erung be§ ganzen uörblicl)en 9(gt)pten§ bntte übrigen« Iciugft aufgel)ört, 
eigentlid) ägt)^tifdj ju fein. Saö Oorl)crrfdjenbe ©lement in berfelben mar femitifc^ 
^ gemorben, unb bie Könige felbft Ratten bajn beigetragen, inbem fie i^re 5Irmeen au§ 
©t)rien refrutierten. Sie ^t)ffo§ I)atten frettid) ba§ Sanb oerlaffen, attein eine Wa\\e 
^o\U mar, mie fc^on frütjer bcmcrft, gurüdgeblicben. Sie bcmabrten fic^ fogar gemiffe 
9tedjte, unb menn iljuen bie 5(gt)ptcr audj allerlei I)äfetid)e 33einameu gaben, fo 
beeinflufeten fie bodj be§ SSoIfe^ 5Irt unb ©^.irac^e. Saju tarn, ^a% aU \id) Üiamfeö IL 



(Sinbringenbe (Sntartung. §errfc^aft ber ©ölbner. 



131 



fo enge mit bem S^öntg ber (£^eta§ üerbanb unb beffen Xoditer heiratete, ft)rifc^e§ 
SBefen in tgQ^ten SJ^obe Unirbe. @§ galt für feinen Ston, fl)rifd)e Sßorte ^u gebrauchen, 
furg e§ ^errfc^te in tgti^ten biefelbe $)Jarrf)eit, tüie fie einft in ©eutfc^Ianb in be^ug 
auf ha§ granjöfifc^e aJlobe War. 

mit tinber, uni) felbft bie fc^Jüarse S)ienerfc|aft, mußten ©t)rifc| lernen. SDie 
(Selefirten f^tcften i^re S3üc^er mit ft)rifc|en 3Börtern unb ^^rafen. Stgti^tifc^e ©tu^er 
brachten bem ^^arao nic^t me^r iljre „^ulbigung" (aau) bar, fonbern machten ben 
„Salam". ®ine %l)üx nannte man nic^t mefir ägti^tifrf) ro, fonbern ft)rifd) tarda, eine 
(Stabt nid^t mit, fonbern qiriath u. f. tu. gür S)inge, für meldte e§ fein f^rifc^e^ 
SBort gab, ^ing man bem ägti^tifc^en StuSbrud eine ft)rifc^e ©nbung an. ^'ur§ man 
»üar „em;}reffiert", bie äglj^tifc^e ^pmli)^ gu „forrumpieren" unb mit Kenntnis be§ 
®t)rifc^en §u „briHieren"; enfin toir fönnen e§ un§ nic^t „cacEiieren", ba^ bie allen 
Stgt)pter ebenfo „ribicul" maren, toie unfre frangöfierenben ©diöngeifter im acl)t5el)nten 
^a^r^unbert. 

®ie §errfd)aft ber ©lUbner. 

2ll§ (Seamon in 3:ani§ um 1060 b. e§r. bie einunbstuangigfte S)t)naftie ©eamon. 
grünbete, gelang e§ i^m nur fe^r fd^tner, gan§ ^gt)pten unter feine ^errfc^aft gu bringen, 
boc^ enblidj gemann oud^ er ^^eben unb ftür§te ha§ bortige ©ef^lecfit ber Dberpriefter, 
um£)renb 3ttt)io|3ien (^ufi^) fic^ freilid) gänglic^ unabpngig mad^te. Um fid) gu erlialten, 
mußten bie ^'önige biefer ©tjnaftie S5erbinbungen im 3lu§lanbe unterlialten. <Sie ftanben 
in freunbfd^aftlidfien SSegie^ungen §u ®at)ib unb ©alomon; ägt)^3tifd^e ^ringen heirateten 
fanaanitifdje ?^rauen unb äglj^tifdje ^ringeffinnen jübifc^e Könige. 

S)ie ägi^l^tifd^e Slrmee beftaub nod) immer ou§ bem Slufgebot ber SSauern. ^ebod^ ben 
^ern be§ §eere§ bilbeten, mie erh)ä§nt, bie feit @eti immer gafilreidjer h^erbenben @ölbner. 
SDiefe refrutierten fidj meift au§> ben £ibt)ern, jumal bem ©tamme ber SDhrfd^auafdja, 
öon benen öiele feit langer 3eit im Saube anfäffig loaren unb bort einen ben f^äteren 
äRamluten gleid^artigen, abgefdfiloffenen ©taub barftellten. ®en libi^fd^en 9'lamen 
obfürgeub, nannte man ba^er in Stgljpten alle ©ölbner hirätneg Tla. ?^ürften ber 
Wa ^ie^en il}re Generale, an bereu ©pi|e ber ©ro^fürft ber '^la ftanb. 3ll§ 
^Ibjeid^en trugen fie auf bem §au^te bie geber, mit ber ftd^ bal)eim iljre ©tamme^genoffen 
fdimüdten. 33alb fottten fie in 5ig^^ten bay entfdjeibenbe 3Sort f|3red^en. 




114. ßopf £hi£s -ffiibtjErs. StuS bem (Srabe ©eti» I. 



17* 



132" ®e}d)icf)te 2l9l)))ten§. 



^^"■j®^""' ©ttöa 3U §erif)Dr§ Süim tarn ein SiBt^er, 9^amen§ 93ututüa, iiad) ^(gt)pten, lie^ 

[icfj in ober bei S3iibaftt§ niebcr, unb feine 9uid)!oimncn gelaußteu ju großem 9lnfef)eu. 
2)er fünfte berfelben, D^amret, Jourbe (j^ro^fürft ber Tla. ^fjm foUgte in biefer SBürbe 
fein ©o§n ©d^efdijonf, lueldjer ben STanitifc^en ä'bnig jnr ©eite fc^ob nnb fid) felbft 
bie S)op^e(!rone auf» ^an^t fe^te (um 930 ö. ß^r.). Qm ©idjerung feiner §errf(^aft 
Verheiratete er feinen ©of)n Dforfon mit 9?amafa, ber 3:Dc]^ter be§ legten ^önig§ ber 
S^anitifc^en jDt)naftie, ^ar=^ifeb(^anu IL 
©diefcfionf. @c^efd}ouf benu|te bie Leitung bc§ jübifc^en 9tei(^es, fid) in beffen Stngelegen^ 

£)eiten ju mifc^en. (Sr griff 9ie^abeam an, 30g gegen ^erufalem, eroberte e§ nnb 
erbeutete bie @c^ä|e @atomou§. SE)ie jübifc^en ©täbte ergaben fic^ i|m o^ne 3Biber= 
ftanb. SDie (Eroberungen mürben inbeS nid^t feftgefiatten. ®er 3"9 t)e§ @(^efd)onf 
mar auf ^a|rf)nnberte J)inau§ bie (e^te Unternef}muug ber 5(gtipter nad) 5tfien t)in. 

®ie folgenben, meiftenö in 'öubaftiy refibierenbcn Könige ber jmeiunbämauäigften 
S)t)naftie, meiere bie |)errfdjfud)t ber ^riefter fürd)teten, Initten gefe^Iic^ beftimmt, bafj 
bie ^of)en ©teilen nur burd) ^ringen be§ fönigtidjcn |)aufey befe^t merben follten. 
^ringen maren Dber|3riefter beg 5J[mon unb ©onüernenre üon 5;'^eben, ober ert)ietten 
ö()nli(^e ©tetten in onbern miditigen ©tobten. J^eber fiatte einen 2:eil tibi)fc^er @oI^ 
baten unter fid), unb itjre ©tednngeu nererbten fid) auf if)re Jft'inber. 3(Kmöf)Ii(^ mürben 
biefe tieineu (5"ürften^äufer mäd;tig, trad)teten banad), fid) una6t)ängig 5U mad)cn nnb 
nahmen fogar ben ^öniggtitel an. SDiefe Ufurpationcn mürben immer häufiger unb 
erfolgreicher. 9(I§ ©d^efdjcnf IV. um 735 b. ߧr. ftarb, mar ba§ 5(nfel)en ber |)errfd)er 
in 83ubafti^5 burd)au» gefunfen. Sie £)bert)o^eit ging an bie dürften üon 2:ani§ über, 
biefe (breinnbätnanjigfte) Sijuaftie fonnte fid) aber auc^ nid)t lange behaupten; fie ging 
an bie eljrgcijigeu ?5ürftcu imn (Bai^^ ücrioren. 

5^te €ber^ervfd)aft ber ^.?lt^iD|)eit Hon S'JalJata. 

XXIV. 2)er C^rünber biefer fattifd^en (bierunbämauäigften) Si)naftie, ben mir au§ S;eu^ 

SSue- J^ä^^^'" fcnuen, mar Safned)t, gürft üon ©ai§. ©r untermarf fic^ haS' meftlidje ®elta, 
gemann 9}fempl)i^3 unb nötigte, obuc ben ^'onigÄtitel an5une{)men, bie ^Iciufönige hi^ 
nad) ipermopoli^, feine £berl)errfd)aft an5uertennen. S)iefe, mie e§ fc^eiut, manbten 
fic^ mit ber 33itte um |)ilfe nac^ 3itt)io|)ien ober ß'ufc^, mo fic^ unter ben ^riefter= 
fön igen be§ 9Imon = Dia ein unob^ängigeS ^önigreid^ gebilbet batte, beffen §auptftabt 
S^apata mar. 

Sluy biefer ©tabt fudjten bie ou§ 9(gt)pten öertriebenen ^rieftet ein smeiteS ^^eben 
§u madien; menigfteu§ af)mten fie alle§, ma§ bort mar, mögtic^ft uac^. @ie üere^rten 
5lmon==9?a al» ©ötterfönig, unb iljui mürbe ein ipeiligtum nad; bem 9)hifter be§ tt)eba= 
nifd^en gebaut. 
pancBt Sa» $Reid), meld^eg bie ^riefter gebilbet Ratten, erftcedte fic^ öon ben (Sebirgen 

Slbeffinieuio biy gum gmeiten ^ataraft, bod^ öerciubertcn fid) hk ©renjen im Saufe ber 
^eit. Siefeg (Gebiet mürbe üon einem S^ötfergemifd) bemo^nt, metc^eS anö 5igl)ptern, 
^ufd)iten unb fc^marjen ©tämmen beftanb. ®a§ ägt)|3tifc^e ©tement ^errfd)te inbeffen 
öor, menigftenS in ben erften S^^kn. Sie ^riefterfönige tracE)teten natürlid^ banac^, 
ibre .fierric^aft über ©übägt)pten unb namentlid) über SI)ebeu ansjubelinen, unb bie 
33itte ber ägt)ptifc|en dürften mar bem Slönige bon SZa^ata, ^iand)i, fefir ermünfd^t. 
Sie ätt)iopifd)en Sruppen ftaubcn bereite in ber SljebaiS, unb i|re SSorpoften maren 
felbft bis 5tbt)bo§ borgef droben. Sie 5(rmee xürfte fogleid) bor unb ebenfo bie 
otf)io|3ifd)e glotte. Sie be§ dürften Safned^t unb ber mit it)m berbüubeten Könige 
ging i^r entgegen. S3ei |)era!IeopoIi§ fam e§ gu einer ©djlad}t, in meld^er hk 9itl)iopier 
fiegten. ©ie erf(^ienen bei 9Jiempt)i§, meld^eg mit ©türm eingenommen mürbe. S3a(b 



»Ott 9lQ^0tQ. 



®te Dßei'^enicfiaft ber Slt^iopert. 133 



tuar auc^ ba§ ®etta in beu §änben ber Sttfiio^ier, STafnec^t felbft fc^tour ben 3(6gefanblen 
be§ 2ttI)to^erföuit3§ ben ®ib ber Streue, unb ber ©ieger fe£)rte narf) Skpata jurüc!. ®a§ 
fttte 2Igt)pten Jrar Jüteber unter einem ^errjc^er, aBer nid^t 9Jiem^f)i§ ober ^£)eben, 
fonbern bie ät!)iDpifc^e <Biaht ^ap ata 'max ber 9tegierung§fi|. 

5itf)tDpien ift loeit üom SDettn. S)ie barin f)errfd)cnben g^ürften lie^ ^imii^i, 
jeboc^ unter ber Dber^o^eit 5(t|iD^ien§ befielen. Safnedjt BtieB in @ai§. @r 
l^otte burrf) ben ^rieg unb feine barin Betniefene 5:a|3fer!eit fogar no(^ an Stnje^en 
gehjonnen. ©ein ©o^n 33o!enranf (S3oc(^ori§), ber gtrar fi^tüai^ üon ^'ör)3er, 
allein ein fluger ^op'i mar, trachtete banac^, fidj jum CBerljerrn ju machen. 3)er 
fiegreii^e ßönig ^iandji toar geftcrBen, unb man liatte bie ätl)iD|3if(f)en Slru^pen au§ 
9Jlittelägt)^ten ^nrücfgegogen, öermutlid) toegen Unruhen, bie Beim St^ronnjec^fel ent= 
ftanben n^aren ober Befürchtet mürben, unb Sofcnranf modjte ben ^eitpunft für 
günftig galten, bie ^errfc^er^läne feine» SSaterS au§5ufü^ren. ^n S^apata mar ber 
näc^fte S^ac^folger be§ ^ianc^i Balb geftorBen unb fein ©o^n ©c^aBafa il)m gefolgt. Sc^ae'afa. 
tiefer, Befannt mit ben 3XBfic|ten be§ e^rgeigigen g^ürften öon ©ai§, marfd)ierte (728) 
mit einem §eere nadj Unterägt)pten, ma^rfc|einlic§ unterftüfet hnxä) bie bortigen dürften; 










115. 3\.bl3ruA ber Siegel bea Srijabaka (Sabaho) 

Hni lies Königs tm« ^^ffijrien auf £tn£ra tKJjrmpäik ans •^nfmrtfdjik. 

Stacf) £Qt)Qxb, „Ninive & Babylon". 

S3occ^ort§ mürbe tiollftänbig gefd)lagen unb nac^ 9}lanet^o§ StngaBe leBenbig üer- 
örannt, unb alle S^naften gur Stuerlennung ber ät^iopifd)en DBer^errfdiaft ge§mungen. 
©c^aBafa nal^m ben 3:itel eiue§ Stönig§ üon tgt)pten an, üBer bo§ er al§ 9tegentin 
feine ©c^mefter 2lmenerba§ fe|te. ©te ftellte SSege unb l^anäle unb üerfallene 3imenerba§ 
bauten in mmp^i§> unb 3:^eBen ^er. STuc^ fc^affte fie hk STobeSftrafe aB unb fefete 
an i^re ©teile ^ttJangSarBeit. 

®o§ 3tnbrängen ber S[fft)rer gegen 9igl^|)ten. 

®ie ftirifc^en dürften, meiere bon bem afft)rifc§en £önig ©olmanaffar IV. 
Bebrol)t mürben, fuc^ten ©c^aBafa gu geminnen, unb §ofea, ber Ilöntg ber ^nben, öer* 
meigerte im SSertrauen auf ©(^aBafa bem 2lfft)rer!önig ben StriBut. 2ll§ ©almanaffar 
bieg erfulir, citierte er §ofea an feinen ^of unb lie^ i^n für immer berfc^minben, bie 
afft)rifc|e 5lrmee aBer rüdte bor ©amaria, ha§> inbe§ tapfer miberftanb. ©i^aBofa 
aBer mürbe burc| Unruhen in 9igt)|3ten ein Eingreifen in bie ft)rifc^eu $8erpttniffe 
unmöglich gemaclit. 

'^aä) ©almanaffarS STobe machte fein 9?ad)folger ©argon bem 9ieic^e ^grael 
ein ©übe. ®ie Bebroliten ftirifc^en gürften Baten ©c|aBa!a aBermalS um §ilfe. 
ge^t rüdte er nac^ ©tirien bor, unb e§ fam Bei ^apxä)i (5Ra^^ia), füblid) bon ^aga, 
720 b. e^r. 5ur ©c^lac^t S)ie Stgtipter unb bereu S5erBünbete mürben gef erlagen, 
unb ©c^aBafa, ber fic^ auf ber f^luc^t berirrt ^atte, mürbe burc^ einen ^l)iliftinif^en 



134 



@ef(f)tc^te *jtgi)t)ten-3. 



^irten mit SD^ü^e gerettet. 9J?an fa^ bereit» ben Untergang 3igi;)pten§ fommen. „^c^ 
überliefere Slgt}pten einem £)arten §errn", jagt ^efaia an einer ©telte, „ein ftarfer 
^önig foK über fie ^errfc^en, jprid^t ^afitüe." „5(gt)pten füll 3tf[nr bienen." ^nbe§ 
fam e§ bajn nic^t. Sargon lüurbe hnxä) bringenbcre 5(nfgaben an bie ^iorbgrenje 
feines fReid^eS gerufen. SSermuttii^ ift bomals gtrifdjcn ben 2Ifft)reru unb ©c^abafa ein 
fefte§ 5(bfommen gefc^Ioffen lüorben. ^n ben Krümmern be§ ^afafteS (2an^erib§ in 
S^iiniöe ^at ficf) ein ©tüd Xi)m\ gefunben, ba§ nebeneinanber ben 5tbbruct eineS aff^rifc^en 
Siegels unb be§ Siegels ©c^abafaS geigt; ma^rfd^einlicf) irar bieS einft einer SSertragS- 
urfunbe anget)ängt. 

jj)ie fteinen SDeltafürften benu^ten biefe 9iieberlage, fii^ frei gu machen, ©c^abafa 
ging nac^ Dberägt)pten gurüd, tüo er balb nad^ feiner S^ieberlage ftarb, unb bie |)err= 
ec^a6otata. fj^aft feinem ©ofine Sc^abatafa fjinterlie^. 

Xer affijrifc^e Slönig ©argon lintrbe 705 ermorbet, unb bie gürften be§ ®e(taS 

öerbanben fic^ mit benen ©t)rienS, bie gegen ©an^erib öcn 3(fft)rien, ©argonS ©o|n 

unb D^ac^folger, maren. ^n 2itf)iDpien aber mar auf ©cfiabatafa ber junge l^önig 

xat)axia. 3:a§arfa gefolgt, me(d)er mutboll bcm Übergemid^te ber 3{ffi)rer ju metiren fud^te. 

Slltein er erlag mit feinen 33erbünbeten ben SBaffeu ber 9(ffi)rer. 

© an f) er ib benu^te feinen ©ieg, bie ©täbte ^nbaS gn nutermerfen; mä^renb er 
aber noc^ öor ^erufatem lag, natjte 3:abarfa frfjon mieber mit einem ftarten |)eere. 
©üfort jieljt ©anljerib i{)m entgegen, allein bcDor eS ju einem ^ufammenftofee fommt, 
mirb er burc^ irgenb ein DiaturereigniS, üietteic^t eine ©eudfie, üerantafjt, Oon bcm 
Eingriffe auf 2igt)ptcn ab^uftefjcn. 

3^ie 'i}>ricfter ergätjitcn bem öevobot, ba)'^ man biefen 9fücf,^ug be§ affi)rifcf)en .ftöniiv? bcm 
'ißriefterföntg £et()o&, bem ^^ivicüev beö ''^^tnf), uevbanfe. 3)iejcr l)a6e bie ^^riec^er gcnng)d)ähig 



bef)anbelt unb itjnen foiiav ilne ^Üctev genommen, unb aUi 3anl]enb anvücfte, liätteu fie fiel) 
gemeicjert, ju fed)ten. inn- ber '^ilbjänie be'o '•:|>taf) liabe ber '^-n-ieiter feine 'Dcot beflagt nnb fei 
baifiber eiugefdilnfen. ^m Xranme babc il)m ber ÜJott Xroft eingejprod)en unb itim bie 58er: 
fidierung gegeben, baf; ilim nid)t§ 'fivibcrmärtige-J begegnen merbe, menn er ben ^trabern unber= 
ftelie, benn er felbft mcrbe il)m i^^ilfe fenben. 'i8oIl isertrauen in feinen üraum, f)abe er Äauf= 
ieute, i^innbiuerfer unb mer immer folgen modte, gefommclt unb fei mit ibncn und) 'i^.Hlufium 
bem (Veinbe entgcgengcjogen. 3Sät)renb fid) bcibe .S|>cere qegenübcrftanben, fei in ber "Dtndjt ein 

i"i.,„ cv„ts^.^. l' r .' ;.^ i» . i n..... iv ... vii r.- •._.r--^-j. >. <_ . f_ . .«. ;,.._ rt ■■ j^ _ s. 




crrid)tet unb fofgenbe ^nfdirift barunter gefept: „^^^er mid) anficljt, fei fromm. 



3)ie affi)rifd)e Jsnnafion. 

9'tad) bem 5:obe ©anl)eribs fdjmantte bie 3:i)rmifülge in '^Ifftjrieu. 3i" i^crtrauen 
barauf er^ob fid) llönig 33aa( örn S^^roS, cffenbar im GiuöerftänbuiS mit 2^at)aifa 
üon 2tgl}ptcn. Stffcin frfcrt fam 9(ffar^abbou, ber neue S^onig ber 9lfft)rer, über if)n: 
'3:t)xo§' mürbe btrdiert, baS ^aupttfcer aber jog gerabeSmegS gegen 3igi)pteu. ^on einem 
SiMberftanbe ^a^arfaS boren mir uidjtS. ®ie 2(ffi)rer brangcn in 3(gt)pten ein, 9)?emptjiS 
mürbe erobert; bann rüdten fie bi^ 5XI)eben öor, fo ba^ Jaf)avfa nac^ 9itf)ippien eut= 
meid;en mn^te. 

5(ffarI}abbou nannte fid; fortan Slönig ber ^'önigc öon 9}hifur (Unterögl)pten), 
':}?atru§ (baS ©üblanb) unb tufdj; auf einem getfcnbeutmal an ber Söanb beS 9Ja§r= 
e(-^elb, neben ben ©iegeStafetn 9tamfey' 11. bat er feine ©rfolge öerf)errlic^t. ®r 
madjte bie 20 fteiuen t^-ürfteu, bie fidi in Sigtipten tcitten, unter feiner DberI)o|eit 
SKefou Bon unabijängig. ^er mäd)tigftc üon iljnen mar 9iefau (Oon ben ^^ebröern 9Zcd)o genannt), 
ber gürft üon ©aiS unb 5DZem|3|iÄ, beffen SSorfal^ren fi^on in ©aiS geboten Ratten, 
ß-r i^iett fidi gU ben 3(ffi)rera, meiere ^efa^nngcn in 5(gi)ptcn jurücEIte^eu. 



S)ie afjt)n)d]e ^nüafion. — Sie ateftaurcition buri^ ^ßfamtif. 135 

Sljfarl^abbon legte 668 ö. ßI}T. bie ^'xone nieber; t^m folgte fein ©Df)n Stfjur^ 
Bant^al. ®er 3:I)rDiüt)ec^fet eruuittgte STal^arfa, in ^igl)^ten einzufallen; ber (Statt* 
j^alter in Sieben fd)Io^ fidj fogleid) iljm an; aud^ TlQmpl)i§> inurbe nacf) l^orter 
S5elagerung bei offt)rif(^en 33efa|ung aligenominen. SlHein bie 2(fft)rer eilten mit 
ft)rifdjen |)ilf§ttuppen nad) bem ®elta, fc|Iugen ^al^arfa bet^arfcanit unb naljmen 
Mtrnp^i^ unb Stl^eben tüieber ein. 

Se|t öerfnditen meistere ägtiptifdie gürften bie grembfiexrfi^aft gu ftürgen unb 
^o§ar!a iDieber auf ben 3:l^ron ber ^t)araonen ju fe^en. 

Snbe§ bie afft)Tifc|en (Stattljatter er^^ielten ^enntni§ baüon. ©ie nahmen bie 
^äu|3ter ber SSerbtnbung gefangen unb foubten fie nac^ SZiniöe. Unter il)nen mar auc§ 
^e!au. STal^arfa tte^ fi(^ baburc^ in feinen 9tüftungen nid^t auf^tten; 3i;ffurBani:pat 
:^ielt e§ unter biefen Umftäuben für fing, bem 9Zefau §u bergeil^en. (Sr ükrl^äufte 
tl)n mit 65efd)en!en unb fe|te i^n luieber in ©aig ein. 

^xä)t lange banac^ ftarb S:a^r!a. ©ein (Stieffol^n Stanutamon, ein fdjon 'Eanutamon 
Bejal^rter 9J?ann, gog fcfort öon 9^apata nac§ Stg^^ten; ^^eben lüurbe o^ne SSiberftanb 
eingenommen, üor SJ^empl^iy bie afft)rifd)e ^efa^ung gef(^Iagen unb bie ©tabt erobert, 
tüobei, tüie e§ fc^eint, auc^ S'iefau feinen STob gefunben Ijat. ®er SSerfuc^ bagegen, 
ha^: S)elta gu befe^en, mißlang. 9^ur einige ber SDettafürften ^utbigten S'anutomon. 

9^un loar aber 2tffurbani|:)al§ ß)ebulb §u @nbe. @r faubte ein ^eer gegen 
S^anntamon, bor toeldjem biefer ol^ne ©c^tnertftreirfj S(g^;)ten räumte. ®amit toar bie 
ätl)iopifc^e Dber|errfc^aft über S(gt)^ten für alle Qäku §u ^uh^ (662 ü. et)r.). S)ie 
2tfft)rer befehlen unb ^lünberten "i^a^ inieber aufgeblühte stieben, beffen ©inmol^ner fie 
in bie ©flaöerei füt)rten. Unter ber S3eute tnaren §mei DbeliSfen bon ®oIb, bie an ber 
S'l^ür eines ^em|3el§ geftauben I}atten unb 100 ^Talente )xitxt iraren. ^um brittenmat 
feit menig Sauren mürben bie ägt)^tifc^en g-ürften mieber in i:^r Slnfeljen eingefe^t. 

S)ie DUftouration burc^ ^famttf. 
S)ie (^riec^en nennen biefe ^eit bie ber ©obefarc^ie ober ^mölf^errfc^aft. ^f amtif, ^famtif »on 
ben Söieber^erfteller be§ @inl^eityreid)e§, nennen fie ^fammetic^. (gcft.%09). 

§erobot ergä^It: ginölf g-ürften teilten fidf) bamalS in bie $ervfcf)aft 2tgt)^ten§, allein ein 
Oratel tjabe uerfünbet, baf; biefelbe gang bemjenigen jufaüen luerbe, aielc^er ben ©öttern au§ 
einem eljernen S3ec^er o^pfern luerbe. 

9l(§ bie jiDöIf 3-ürften eine§ Sageg im Sem^iel be§ pJtaf) Derjammelt waren, reid)te i^nen 
ber ^rtefter bie golbenen 33ed)er gum 2ranfo|:)fer , allein . er I}otte ftd) nerää^It; e§ maren 
nur elf S3ed)er ba, unb ^^fammetid), ber letzte in ber dldi)e, erhielt feinen, ©^nelt entfdiloffen, 
na^m er feinen §elm ab unb gebraudjte i£)n al§ D^fergefäfe. 9}kn erinnerte fid] be§ Drafet - 
f)Drud]e§, unb bie elf 9[Ritfürften üerBannten ^fammetid) in bie Sümpfe be§ ®elta§, mit bem 
SefeCjI, niemals §urüd§u!e:^ren. 

Sn biefer 9?ot befragte ber gürft Hon @ai§ ^eimlid) ha§> Drafel non iöuto. 3)iefe§ t)er= 
fünbete \i)m., ba^ g)cänner öon ©rg, bie au» bem SJieere fommen follten, i§n räd)en 
mürben, ^r glaubte, ha^ bie ^riefter if)n nerbö^nen tüollten, allein balb würbe er onbern 
©mne§. ^artjdje unb ionifd}e Seeräuber in noller 9tü[tung |3tünberten bie ägtj^tifdjen 
füftenlänber, unb bie ©inixuiliner, bie bi§ bat)in feine anbern al§ ägi)^tifd)e, nur tettoeife 
gepanjerte ©olbaten gefeben Ratten, erga^Iten, ba^ 3}Mnner onn ©rg, bie au§ bem SOkere 
geftiegen feien, ba§ Sanb plünberten. 92un ging ^fammetid) ber ©inn be§ Drafel§ auf. (Sr 
na^m bie Seeräuber in feinen 3)tenft unb befiegte mit i^rer §ilfe feine elf S^ebenbu^Ier, bie 
er in einer ©d)Iad)t bei aKomem|.it)i§ fd)Iug unb untertoarf. 

Qu 2öa:^r:^eit inbeffen mar ber SSorgong einfacher, ^famtü, ber @o:^n be§ 

Stefan bon (5ai§, mar ftar! genug, bei ber bamaligen ©d;mäc^e be§ 2tfft)rifd;en 9teid;e§ 

bie Dberl^errfc^aft begfelben obgnfc^üttelu. ^ann ging er baran, mie fd)on 5:afnedjt, 

ber mo^rfc^einlic^ fein SKju mar, e§ getrau, bie (SJanfürften gn unterbrüden unb 

tgti^ten unter feinem Zepter gu einigen, ^ap faubte il]m tönig 0)1) ge§ bon Sljbien 

§ilf§tri44ien, ge:^arnif d)te ©ölbner, mit bereu |)ilfe ^^famti! bie eieftauration ber 

äg^^tifdjen aj^adjt burc^fü^rte. Um 645 b. ^x. mar 9tgt)pten befreit unb geeinigt. 



136 6)e)c^icl)te 3tgl))jten§. SDie 9leftauvQtton§3eit. 



DZunme^r bermä^fte fic^ ^famti! mit bcm „©otte^tüetbe" @ci^e;)euapet, ber 
Stoc^ter ber früljercu fRegentiu S(gt)pten§, 9(meuerba§, oblüoljl [te oiel älter trar aU 
er; er irurbe babur^ nad^ ägt^ptifd^eu Slnficfiten legitimer ^önig. 

^famti! fanb 9{gt))3teu tu einem elenben ^^f^^nbe. 9}Zemp!}i» uttb ^^eben lüaren 
meljrmalS geplünbert unb bie Stempel §erftört. Strafen unb Kanäle lüaren in SSerfall, 
ha^' SSoIf bemoralifiert unb mutlos, ^jamtif ging mit großer ©nergie baran, biefe 
^uftäube 5u änbern, ma§ il^m audj gelang. ÖJon§ 3tgt)pteu tuurbe mieber eine rege 
Söerfftatt; unb befi3rbert burrf) bie S3auten be§ ß'önig§ ju 3)ZempI)i», blül^te ouc^ bie 
ß'unft fcf)öner auf aU iema(§. ®ie 9tefiben§ aber behielten er unb feine ^iad^folger 
5U ©aiS, obmo^I SJlempfiig aU ättefte Sanbey^au|)tftabt Otm iljuen t)oc^geef)rt mürbe. 

^famttf mar ein aufgeflärter 9)Zanu, ber erfte ägt)|3tifd^e .^önig, ber eine umfaffenbe 
§anbeI§pDlitif üerfotgte. (£r beförberte ba^er beu SSerfe^r mit fremben Golfern unb 
geftattete nic^t nur ^uben unb @t)rern, meldte infolge ber Iataftropf)en in i^rem 
Sonbe in äJiaffe famen, bie 9iieberlaffung in feinem Sanbe, fonbern gab aud^ hm 
^arern unb Tonern, benen er hm ©ieg über feine 9^ebenbu!)ler üerbanfte, Sänbereien 
an bem ^etnfifcfieu 2{rme be§ Scilio. |)ier fiebelte er fie, meldje, burdj 3uaü9<^ fiw^ 
ber ^eimat fortmä^reub üerme^rt, bie |)auptftü^e feine§ 2t)rpne§ inaren, in Sagern 
5tt)ifd)en S3ubafti§ unb ^^elufion jum ©c^n^e ber gefä^rbeten Oftgrenjen feine§ 9teic^e§ 
an. 2(u|erbem erbaute er l)ier an ber ftjrifcfjen Seite bie geftung ^Dapftnc, wa^^ 
bei ber alten ?^eftung 2^faL gei'ner legte er ftar!e ©arnifpucn auf bie ^nfel 5tbu 
((S{ept)antine) am erften 9ZiIfa(I unb in TlaxQa in ber 9MIk bc§ See» 9JZareoti§ im 
SSeften an, um gegen Sibt)en gefcf)ü^t jn fein, mit uield)em übrigen» eine leb^fte SSer- 
binbung unterl)atten mürbe, ha ^ier gmifdien 648 unb 625 n. SI)r. eine griec^ifcf)e 
Kolonie, Ä't)rene, entftanben luar. 

^n bie ft)rifc^en 3üige(egenl)eiten mif(^te er fic^ nicfit; er begnügte fid^ bamit, bie 
j^eftnug 5(§bob im 'i|31)iliftcr(anbe ju befe^en. %U5 hk Äimcrier auf il^ren großen 
Ütaubjügen 5igt)pten bebrrljten, nniBte er fie burc^ bebeutcnbe ÖH^fc^eufe Oon einem 
(Einfalle abäubatten. ®ie Sßorteite, mcfdje firf) ''^famtit öon ber 33egünftigung frember 
^fJieberlaffungeu nerfprad), mürben üon beu 5igi)ptcrn nid)t gemürbigt. S(n ®t)rer unb 
^uben marcu fie feit langer ^c't gemötjut, obmot)t fie ju niel üon beu {fremben gelitten 
Ratten, um fie mit günftigem 9tuge ju bctradjten. Tlan bulbete fie eben. 9tnber§ 
öcr|ielt e^i fid) jebod^ mit beu ®ried]en, bie eine öon ibnen burd^anS Oerfd^iebene 
SOZenfdjenttaffe luaren. 
S)te ®üe(^cn. 2)a§ bi§ bafjiu hm ©riechen oerfdjtoffene 5igt)pteu tuar biefen gemifferma^en eine 

ganj neue ©ntbednug. Tlit äu^erftem (Srftaunen fa^ man bie ^^rüd^te einer mehrere 
Saljrtaufenbe alten ^iöitifation, unb bie ©rjäbtungcn, bie baoon nad^ §aufe gelangten, 
glid)en geenmärd^en. 55ie ßiriec^en mürben don einem förmüdjen (£nt^ufia§mu§ für 
9igt)pten ergriffen, unb bie ausgeseid^netften 50Jänner unter i^nen gingen bort^in, um 
ägtiptifc^e SBeisdjeit unb '»^^^dofopljie fennen gu lernen. ®er Slönig liebte ba§ griediifdje 
$ßoIf unb lief^ ögliptifc^e SlHuber don i^nen in ber gried^ifc^en ©prod^e unterridjten, 
ba bie ©ried^en fic^ mit bem 9(gQptifd^en nic^t befreunben fonnten. 2)er SSerfe^r 
mürbe burd) 3)oImetfc^er geführt, bereu S(^¥ K^F 9^^^ ^"«i-'- ^^^ ©ried^en, loetc^e 
bie Öiefc^id^te aller orientaIifd)cn i^otfer teil§ burd) il)r 53cftreben öermirrten, i§re 
ättefte SSergangenI)eit mit ber biefer S^ölfer jn ocrbiuben, teil» burd^ breift erfunbene 
gabeln, ^u bereu 5Iu§fpinnung irgenb eine ©age ober ein Diame biente, oerfu^ren in 
berfelben SBeife mit 5(gl)pten. ©ie fallen, mol)l nid)t obue ©runb, in ®anao§ einen 
9(gt)pter, ber megeu einer emporung gegen feinen ^^ruber 9(rmai^ nar^ ßiriedientanb 
oerbannt morben fei, fabelten üon ben SBanbcrnngen be^ Sletrop^, oon bem ^ampf be§ 
^-)erat(e§ mit einem ögt)ptifdf)en Stjrannen SSufiri^, üon bem Slönigc ^roteu^, an befifen 




&-■; •'=> 



<3) z 



^%«0 CD 

5=»- § 



^ 



5ßfomtif unb dMau II. 137 

|)ofe |)elena unb 9JJeneIao§ getüefen loaren, fa^en in ber Göttin ?ieitl) bon ©atS bte 
Slt^erte, tüorauf tüir in ber gnec^ijc|en (Sefc^irf)te gurücffommen Serben. 

5)ie[e SSetDunberung ber gried)tfc§en g^rembtinge machte auf hk ^gl)pter feinen 
©inbrnd. ®ie SIrt unb SBeife Beiber SSöIfer tnar bnrd^auS üerf(f)ieben, unb bie (Setüo^n^ 
l^eiten ber ß^riecfien toaren ben 5tgt)ptern ein ©reuet. ®a§ gemeine SSoIf betrachtete 
fie aU unrein, a^ mit i^nen nic^t an bemfelben ^ifrf) unb f(^eute fic^ fogar angufaffen, 
n:)0§ fie berüt)rt :§atten. ®ie i^öl^eren Klaffen ber 5(gt)pter bagegen betracfiteten bie 
ß^ried^en U)ie neugierige Kinber, tnie ein SSoIf, lt)el(^e§ eben au§ ber 33arbarei auf= 
§utauc^en ftrebte. 

SDiefe 2l6neigung ber Stg^pter unb ©iferfuc^t über bie SSeöor^ugung ber gremben 
öon feiten be§ ®i)nig§ führte gu einer St'ataftro^^^e. SBir f)aben gefeiten, tük ban!bar 
ber König fic^ gegen bie Karer unb ^oner Betnieg. (Sr n)ä^Ite au§ itinen feine 
Seibn)a(^e unb ftellte biefetbe auf ben @^ren|)üften, ouf ben redeten j^Iüget ber 9(rmee. 
®a§ beletbigte bie Tla unb bie eingeborenen ägt)ptifcf)en 2;ru|3^en. Unter t^nen t)errfc|te, 
nod^ ^erobotS S3erid^t, gro^e Un§ufrieben|eit, ba man fie brei ^af)re lang nic^t abgelöft 
tjätte. (Sinen Stufftanb n)agten fie nid^t, befc^Ioffen aber aui^äulranbern unb führten 
biefen ^lan au§. 240 000 Wann, fagt §erobot, bie ^i^^l^ iebenfallS au^erorbenttid^ 
übertreibenb, gogen mit @epäcf unb SBaffen nadf) Sit^iopien, mo fie ber König bon 
S'Jo^ata mit greuben aufnat)m unb ifinen freie ^anb lie^, Sanb bon feinen j^^einben 
§u erobern. ' «Sie liefen fid^ auf ber ^albinfel nieber, hit bom 33a^r*el=5l5re! unb 
33at)r=el=3lbiab gebilbet toirb, unb nannten fid^ gur (Erinnerung an hie i|nen zugefügte 
33eleibigung @em£)i (gried^ifc^ 2l§mac^), bie Seute auf ber Hufen Seite be§ König§; 
benn am rechten t^Iügel toar ber @f)renp(a|. 

^famtifS I. 9tad)foIc]er (bie fecfi^unbäiuanjtgfte ®l)naftie). 

^famtif flarb 609 b. ®l^r, ■ S^m folgte, fd^on im borgerüdten Sllter, fein @o|n «etou ii. 
^tian ober S^ec^o IL, 609—594, ber feine§ S?ater§ rtürbig n)ar, unb ebenfo lute ?°g^r.)* 
er bie SSerbinbungen mit ben f^remben begünftigte. (Sein SSater ^tte bie Ie|te Sdt 
feines Seben§ benu^t, eine 2lrmee ju fd^affen; er rid^tete nun feine Stugen auf bie 
(Errichtung einer tüd^tigen Seemad^t, bie feine §anbeI§^otitif unterftü^en follte, unb 
lie^ bon griedfiifc^en ©ai^berftänbigen eine g^totte bon frieren erbauen. Um ba§ 
9iote SO^leer mit bem S^Zittellänbifd^en burd^ ben 9iil gu berbinben, beginnt er einen 
Kanal graben gu laffen. @§ ^ei^t, ba^ er bei biefem Unternel^men 120 000 9Kann 
bertor unb e§ infolge eine» £)rafelfprud^e§ aufgab, ber berfünbete, ha^ er biefe 5trbeit 
für bie Barbaren machen toerbe. ®ariu§ fiat f^^äter ba§ SSerf n)ieber aufgenommen 
unb bollenbet, bie ^tolemöer unb 9tömer ^cben e§ me^rfad^ mieber^ergeftettt. 

(Sin anbre§ Unternehmen, n)eld^e§ er anregte, hjar bie Umfd^iffung ?tfri!a§ 
burd^ bon i^m auSgerüftete ^pnifer. ®er 3lüecf ber (Sg^^ebition irar, ©ntbecfungen an 
ber Söeftfüfte bon Sifrifa gn mad^en, ino^er bie Karthager unb ^pnifer fo biete foftbare 
^robufte Rotten. Sie Rieften bie Sage biefer Sauber nid^t nur getieim, fonbern ber^ 
£)inberten auc^ f^af)rten burc^ ba§ 5IRittetmeer unb bie @äuten be§ |)erafte§, hk je^ige 
©tra^e bon ©ibrattar. 9^ec§o befaßt, ha^ bie ©g^ebition bom Sloten Wen au§ täng§ 
ber afrifanifd^en Küfte fortfatireu unb burd^ bie Sauten be§ §erafte§ nad^ €gt)|3ten 
gurücffe^ren fotte. We^xexe 9J^onate taug fu^r bie @f|3ebition fübtid^, bie afrüanifd^e 
Küfte ftet§ gnr redt)ten Seite. 9^ac^ tanger ga^rt entbedten bie fütmen Slbenteurer mit 
unau§f|3red)tic^em ©rftaunen, ha'^ bie Sonne nidl^t me^r gu i^rer tinfen, fonbern gu 
itirer rechten Seite aufgebe, mo bie Küfte tag. ®a§ toar fe^r natürtid^, toeit fie bie 
Sübf|3i^e 2lfrifa§ umfd^ifft tialten unb nun nad) S^orben futiren. ^a<^ breijäfiriger 
5(bn)efen^eit gelaugten fie in§ SKittellönbifd^e Tleex unb nad^ tgti^ten. Sine lueitere 

©IJomer'S ill. SSeItflcfcf)icf)te I. 18 



138 



©efd)ic^te Stgtjptenä. 



sBfomtit II. 

(594—589). 

(588 — &69). 



3ta^me§ IL 



golge f)otte biefe merftoürbige unb fötc^tige ga^rt nic^t. Ungettig gema(^te Srfinbimgen 
ober ©ntbedimgen tragen ebenfotoenig gruc^t tüie S3Iüten, bie ftcE) gu frü| im ^o'^re 
l^eröoriimgen. 

S^ec^o IL tüar jebocE) auc^ barauf bebacf)!, ben 2öaffenru^m Stg^pteng tüieber ^er= 
aufteilen. (Sr benu^te bie SSerl^ältniffe in ^Iff^rien nnb rüdte in ©^rien ein. ®er 
S^önig Sofia bon ^nba fteltte fic^ iljm, hk bro^enbe Ober^errjd)aft ber 5lg^|)ter 
fürd^tenb, entgegen. SlEein auf bemfelben j^elbe, too einft ®i)ntme§ III. bie ©Ijrerfürften 
gefcf)Iagen ^atte, bei SJJegibbo, befiegte anc^ 9^e(^o 608 0. fö^r. bie ^uben. Sofia 
felbft fiel in ber ©d^Iadjt. ®en SBaffenrod aber, ben S^erfjo im S?am|3fe getragen, 
Joei^te er bem großen milefifc^en Drafel|eitigtnm Oon SSranc^ibä, n)O^I ein Selueiä, 
bo^ bie jonifcfien ©ölbner ju bem (Stege om meiften beigetragen fiatten. S^iec^o lie^ 
fic^ 100 Stalente ©über unb 1 3;alent ®oIb be^a^ten, fe^te Sojafim, ben @o^n ^so\ia§', 
aU feinen Unter! önig in ^s^ha ein nnb fefirte triumpljiereub nai^ 5tgt)pten gurüd. 

Snbe§ 9^ecE)D§ §errfc^aft über (Serien n)ä|rte nic^t lange. $Rad^ tiier S^^ren, 
604 ü. ®f)r. 50g ber babtitonifcfie ^rin^ S^ebufabne^ar gegen it)n unb fc^Iug il^n in 
ber ©c^tarfit bei ^ar!amif(^ fo entfcCiieben, ba^ er feinen heiteren 35erfu(^ macCite, 
ben ^rieg fort^ufe^en. ®er bab^lonifc^e ^rin§ fc^tofe eilig ^rieben, ha ber Slob feines 
$8ater§ il)n narfj SSabljton rief. 9iec^o t)offte auf Stacke unb fe|te glotte unb |>eer 
in beften ©taub; allein e^e er no(^ ß^elegenl^eit gefunben I)atte, bie ©d^arte öon 
^arfamifc^ aui^äume^en, ftarb er 594. 

^famti! IL, fein ©o^n, folgte it)m (594—589 ü. Stir.), I)atte aber feine 
^eit, bie ^läne feine» SSaterS augiäufül)ren, benn ein Eingriff be§ ^önig§ don ^Jiapata 
rief i^n nac^ 5ttl)iDpien. S3on bort jurücfgefeljrt ftarb er 589. S^m folgte Uf)abra 
(bon ben Suben |)o^!^ra, bon ben ©riechen ^tprie» genannt), 588—569 b. ^^x. 
tiefer berbanb fi(^ mit ben ft)rifci^en dürften unb bem Könige bon ^ni)a, fonnte aber 
ben Sali bon Se^wfalem uicfjt ber()inbern; bei feinem ?(nmarfc^ gab für ben Stngenblid 
^fiebutabne^ar bie S3etagernng biefer ©tabt auf unb 50g i^m entgegen. Ob er ficf) 
borfi(f)tig gurüdäog ober gefrfjlagen tourbe, ift ungewiß. Serufalem berfiel bem ©traf» 
gerieft ber 93abt)Ionier. ©pöter Uiar U^abra glücflid;er. ©eine mit ©riet^en bemannte 
giotte fc^Iug bie ptjönitifc^e SSafaEenflotte S3abl)ton§. 9IB fic^ bann aber 568 S^ebu- 
!abne§ar er^ob, um 5igl)pten gu ^ücfitigen, t)atte Ut)abra fd^on ^Tjron unb Seben ber= 
loren. 3Son ben £ibt)ern gu §ilfe gerufen, bie fid; ber bon ^l)rene unb ben lüften 
au§ borbringenben (^riedien nid^t me^r ermetiren founten, lourbe er bon ben ^t)re= 
näern auf§ ^anpt gefd^Iagen. Si^fofgebeffen empörte fii^ mit alleiniger 3Iu§na^me ber 
griec^if(^en ©ölbner fein eignet §eer gegen i^n. 2)ie ©olbaten jn befc^tbic^tigen, 
entfanbte Hfiabra ben Stal)me§. ®§ loar bie unglüdlic^fte SBa^t, bie er treffen fonnte. 
2la^me§ erfreute fid) bei ben 5tgl)ptern großer 33eliebtf)eit, feine 9}iutter entftammte 
bem föniglic^en ^aufe: fo boten it)m bie Smpörer bie S?rone an. Sener trug feine 
SBebeufen, fie ansunefimeu unb führte bie 9tebeIIen gegen feinen ^errn. S3ei 9Jlomempt)i» 
fam e» 569 b. ß^r. gur ©(^lad^t. 5(a^me§ fiegte, unb U^bra lonrbe auf ba§ SSertangeu 
ber 9igt)pter erbroffelt. ^ur ©it^erung feiner ©tetlung bermät)(te er fic^ mit einer 
3:oc^ter ^famtif§ IL 

®er neue S^öntg Statut e§ ober 2(mafi§ IL rt)ar inbe§ ben ©riechen freunblid^er 
gefinut at§ trgenb einer feiner S^orgänger. @r legte bie grtediifc^en ©ölbner nad) 
9}Jeinpf)i§ in ©arnifon unb geftattete ben grie(^ifd)en ^aufleuten bie SInfiebelung in 
9iaufrati§, ber „©d)iff§mäc^tigen", einer bnrd^anS IieHenifd^en ©tabt, loelc^e fortan 
ber HJättelpunft be§ griei^ifd^en |)anbel§ in 3tgl)pteu mar. 9hir ^ier burften hk 
S^auffafirer if)re SBaren auSfc^iffen. 9lmafi§ ftanb in greunbfdiaft mit Streue unb 
^oIt)frate§ bon ©amo§ nnb faubte Söei^gefc^enfe an bie Stempel @riec^enfanb§, auc^ 



5|5famtif§ 9fJac^foIger. — ßulturgejcf)id)te. 139 

mä) ®eIp£)Dt. Tlan fte{)t, bte SSerf)äItniffe ber ^tolemäergeit Baf)nen jtc^ Bereits an. 
^n Stjien üollsog \id] inbeS ein ©leignis, bag hk gange 2Ö eltlog e öeränbexte. 3)a§ 
^erftfc^e 9tetd^ trar an bie ©teile be§ mebtfc^en getreten. ©QroS nnterlüarf St)bien 
unb eroberte SSaBel SfJiemanb fonnte gn^eifetn, ba| tgQ^ten, ba§ nun gang ijoliert 
njar, bo§ näc^fte Singriff §obje!t fein n)iirbe. ^aä) ^t)ro§' Xoh (529) rüftete fein 
©üt)n ^am6t)fe§ jur ©roBerung tgljptenS. S)em 2lntafi§ Blieb ba§ ÖJIücf Bi§ gule^t 
treu; er ftarB gu Slnfang be§ ^a§re§ 525 narf) 44iä{)riger ^Regierung, e^e ber Stngriff 
erfolgt mar. Unter feinem (So^ne ^famti! III. "aBer erfüttte fic^ ba§ SSer^ängniS. 
®a§ attersfcllnac^e Ü^eic^ ber ^^raonen erlag bem Slnftnrm ber ^erfer. 

3fteltgion. 

©ud^en mir un§ oon ber äg^pttft^en 9fteIigion aug ben Schriften, bte auf ®enf- 
mälern unb in ^aptiruSroIIen frülierer 3ett enthalten finb, unb bereu ©c^rift man erft 
jüngft mit üollftönbiger @tc^er§eit gn entgiffern gelernt i)at, ein in allgemeinen i^ügen 
gel)attene§ S3itb gn entwerfen. 

(St)e bie 2BeIt mar, fc^mammen hk S^eime aller SDinge in einem 9Jfeer ober e^aoS, ser tmm^ 
bem 9^uu, melc|er fic^ au§ ber 9^ut, bem ^immeBojean, eutmirfelt liatte. ©eit aller 
©mtgfett burc^brang ber ß)eift ®otte§ btefe§ e^ao§. tiefer ^oü tft ein einiges, tiott- 
!ommene§ SBefen, affmiffeub unb aCtöernünftig, unfapar unb unBegreiflic^. @r ift ber 
eingige ©d^ö^fer im ^immel unb auf ber @rbe, unb er allein ift unerf(fiaffen. @r tft 
unb mar ftetS berfelBe, mar ftet§ altgegenmörttg unb mtrb e§ emig fein. ®r bur(^= 
bringt baS ganje SBeltalC, o^ne ha'^i biefeS nur eine fc^mad^e ^bee üon feiner Unenb* 
Iicf)!eit geBeu !önnte. Man fü|It bte ßJegenmart ©otteS üBeralt, aBer fa^t fte nirgenbS. 

Qu einem 3:uriner ^^a^t)ru§ ^ei^ e§: D @ott, 35aumeifter ber 3Belt, bu ^ft 
feinen SSater, bu Bift au§ bir felBft, unb bu ^aft feine SJJutter . . . bu erl^ältft bie 
®inge, bie bu erfc^affen; bu felBft aBer Bemegteft btc^ burcE) eigne ll'raft . . . §imme( 
unb (Srbe ge^orc^en ben Ö^efe^en, bie bu il)nen gegeBen ^aft . . . D laffet un§ htn 
<3oü loBen, ber ba§ girmament aufgericf)tet ^at . . . ber alle Sauber unb (Segenben 
unb baS gro^e 9}Jeer aufgericfitet ^at burdf) feinen 5Ramen: „Saffe bie (£rbe fein!" 

DBmo^I in ber |)auptfa(^e ein SSefen, ift (S^ott ntc^t ein§ in ber ^erfou. 
35on aller ©migfeit l)er Bringt er in fi(^ felBft ein anbreS ©elBft Ijeröor. ®r ift 
gugleic^ Sßater, Tlntkx unb ©o^n @otte§. ©rjeugt öon (Sott, geboren bon (Sott, o^ne 
auö (Sott l)erau§gugel)en, finb biefe brei ^erfonen (Sott in (Sott, unb mett entfernt, 
bie (ginl)eit ber göttlid)en Statur ju trennen, tragen alle brei gu feiner unenblidlien 
SSottfommenlieit Bei. ®iefe göttlicEie SDreieinigfeit ift einS in allen göttlid^en @igen= 
fc|aften, (gmigfeit, Uneubtic^feit, Slllmac^t, Sittgüte. 5)ie S^offfü^rer feine§ SöittenS 
fd^afft er fii^ felBft, „er fd^afft feine eignen (Stieber, unb btefeS finb bie @ötter". 
25on biefen Untergöttern, bte mit bem einen (Sott al^ ibentifd^ betrachtet merben fönnen, 
fönuen fid^ immer mieber neue geringere (Stieber Bitben, unb fo fort öon ben tiöt^ften 
Bt§ §u ben niebrigften ©tufen ber ®inge, bie mir in ber 9'iatur fe^en. 

Stro| ber großen SO^enge unb ber üerf(^iebenen ?^ormen barf man biefe SluSftüffe 
(Sotte§ nid^t für Oerfc^iebene unb unaB^ängtge SBefen t)alten; fie finb für ben Stuf- 
geftärten nur gormen unb 9'lameu für ein unb baöfetBe SSefen: ß)ott. 

(S§ ift aBer 5:^atfac^e, ba§ biefelBen 9)Zenf(^en, hk an ber Setire üon einem (Sötte 
Ijängen, öon einer aj^e^rgat)! öon (Söttern reben, unb ba^ e§ niemanb einfiel, .barin 
einen SBiberfpruc^ gu finben. Wan nannte (Sott mit oerfd^iebeuen S^Jamen, je nac^ ber 
götttid^en gunftion, at§ in bereu 2lu§üBung Begriffen mon it)n barftetten mottle. ®ott 

18* 



140 



tgt^^jten. Sulturgejtfjic^te. 



ülmott unb 



®er @onnen= 
gott ata. 



d§ im Slft be§ Schaff en§ tourbe 5tmon genannt, at§ I^öc^fte SSernunft bargefteHt, |et^t 
er Smi^ote^, nnb trenn er berjentge tft, ber atte ®inge mit ßunft unb Söa^rljeit 
au§fül)rt, ^ta:^, ber „ßröffner" ber SBett, enblic^ aU attgütiger (^ott, Dfiri§, ber 
urfprüngrid^ (Sonnengott tft. 

^ebe äg^ptifc^e Sanbfc^aft Ijatte i^ren 5Rotiona(gott, ba§ ^ei^t, \k öere^rte ben 
einen unb einzigen ßJott unter einem anbern S'iamen. ^n Tltmp^§> galt ^to| al^ 
Später ber ©ötter ober aU ©(^öpfer ber SBelt unb gugleic^ aU Urfprung be§ ßicfiteS. ^n 
^^eben aber marb Stmon üeref)rt, ber, at§ %^tbm ^au^tftabt lüurbe, gu allgemetner 
Sfnerfennung gelangte, ©o lüurbe @ott unter bem 9^amen Simon in Streben unb 
unter bem '^ia'i) in 3)iem^^i§ öere^rt u. f. ft). 

Söenn nun auct) bie ^etno^ner 3:^!^eben§ bie SSorfteltung be§ Stmon öorgogen, fo 
iDu^ten fie ieboc^ fe|r gut, ha'i^ ^ta^ ober irgenb ein anbrer ber Sofalgötter ganj 
benfelben einen (Sott repräfentterte, unb man errichtete i^nen neben bem be§ So!a(= 
gotte§ Tempel. 

®aB ha§> ^olt bie pf)iIoj'o|}^ifct)en Unterjc^eibungen in bepg auf (Sott nid^t in 
it)rem gangen Umfange berftanb, bürfen toir ino^t annehmen, ha toir ganj ba^fetbe 
nad^ taufenben öon ^aljren aud) unter anbern SSöIfent finben. 

2)a ben 3}ienf(^en, bereu S^erftanb noc^ nic^t entloicfett genug ift, geiftigeä SBefen 
unb abftrafte ^been gu faffen, ein irie oben gefd^ilberter (^otte^begriff gän§Uc^ untier* 
ftänbtic^ bleibt, fo !)ielten e§ hk ägt)ptif(^en ^riefter für gut unb praÜifc^, il^nen einen 
fa^Iic^en 2lu§ftu^ biefeS (SotteS, ein (Sef^öpf be§felben, a(§ feinen Stepräfeutanten gur 
SSerel^rung bargubieten. ®a§ lüiirbigfte 58i(b, loelc^eS bie ©ottl^eit barftellen fonnte, 
tüax aber iftrer 9J?cinung nad) bie «Sonne, bie emig unb unauf^örlict) fc^afft unb 
jugleid) unauffiörlid) mit ber ^^infterniö tampft unb fie beftäubig befiegt, ol^ne fie ju 
»eruierten, alfo in il)rem (Sebiet baSfelbe t^ut, töie ®ott im SBereic^ be§ 51II. Snbem 
©Ott bie ©efe^e gab, ioelc^e bie |)armonie ber S5}elt regeln, entftanben sugteic^ (bem 
9)?enfdjen) loo^It^ötige unb feinblic^e Sflaturfräfte. S)a§ Dberl)aupt ber Ie|teren, ber 
„Sö^ne ber ©mpörung", lourbe büblic^ al§ bie 2BoIfenfd^(ange Slpep bargefteltt, 
treidle öon ben 9tepräfentanten ber lool^It^tigen Strafte, ben Sid^t unb S3efrud)tung 
fd^affenben (Söttern, befömpft lüurbe, in täglid) fid^ erneuernbem ^'ampf, mie i^n bie 
Sonne emig mit ber ;}infterni§ beftel)t. 

^oä) faBIid^er für ha§> ^o\t loar bie SDarfteHung ber 2Birffam!eit (Sötte» im 9*^1 
aU ^api, bem Söoljtt^äter Stgt)pteu§ unb emigen ^Befämpfer ber f einbüßen SBüfte. 

®ie Sonne — dia — loar für ha^ '^oU ber lebenbige Körper ber ßJott^eit. 
SSie nun biefe, je imd) ber befonberen Si)ötigteit, in ber begriffen man fie barftelleu 
njoKte, balb Simon, ^ta!^, ^m^otep u. f. tu. genannt tourbe, fo ^tte mon aud^ 
befonbere 9Jamen für bie Sonne in ben t:)erfd^iebenen ^i'ageöjeiten. SSor if)rem Stuf- 
ge^en !^ie^ fie Slten; beim Slufgang |)ar in ber ^inbi^eit, um SOiittag §ar in ber 
ajiitte, lüäl^renb ber S^ad^t Slfar. 9ta ^t aUe» Seben erfdiaffen, er l^errfd^t über bie 
Söelt, unb na<i) i^m nennen fid^ bie Könige Söi^ne be§ 9ta. Seine Sßere^rung tuar 
ber allgemeine ©runbgebanfe be§ ägt)ptif(^en 6iötterglauben§ unb :^örte bi§ in hk 
älteften Reiten nidf)t auf, aU bie äu^erlidie Spi^e be§ gefamten 9fleIigion§ft)ftem§ 
angefe^en §u Uierben. 5)ie ättefte Stätte feiner SSere^rung aber toar Du (§eIiopoIi§). 
Sein t)eilige§ Sier tirnr ber Sperber (ttieldier bal^er aud^ bei ßönigSbilberTt angebrad)t 
tüirb), fein Stjmbot bie geflügelte Sonnenfd^eibe. 

SDiefe l^ier gegebenen (Elemente traren ein unenblid^ ergiebiger Stoff, au§ bem hk 
religiöfe ^|antafie unb bie metapf)t)fifd)e Jröumerei unb Spi|finbig!eit grübeinber 
^riefter ein mit luuitberlic^ geftalteten attegorifdEien j^iguren burc^flodjteneS mt)t^o* 
logifd)e§ (Setoebe fpannen. S)od^ für unfern Qtütä tuirb e§ genügen, bie ^dia mitjuteiten. 



^Religion. 



141 



®te populärften Götter in Stgtipten trurben §efiri (Dftri§) unb feine ©c^ttjejter 

unb e^emal)Iin ^efi (^vfiS). Oftri§ wax urfprüngticl ibentifd^ mit 3fta. m§ ©onnen- 

gott Wüx er |)err ber ^age, Drbner ber ©toigfeit, sugtetc^ ater ^öntg be§ SeBen§ unb 

(5|3enber ber grucJittarfeii 3)a bieje aber in tgtipten öom 5yii( a6f)ängt, fo föar er 

auc^ g^ilgott Sfig, bie !upö^ftge SKonbgöttin, fteKte gugteic^ bie frud^tbare @rbe bar. 

ai5on i^nen f)ot fic^ eine iioUftänbige Segenbe geBilbet. S)ief e ift in ber ßürje folgenbe : DfiviS, 
ber 33eglücfer be§ Sanbe§, ha^ tt)m b'en 9tcfer= unb SÖeinBau, foinie bie ©efehe unb bie Drbnung 
be§ (53ottesibien[te§ üerbanit, rcirb üdii feinem Bojen Vorüber ©et unb beffen 72 Ä'ameraben au§ 
gjeib umgebradit unb feine in einen Slaften gefcf)IoffeneSeicf]e in ben glu^ Derfenft. ®ie SSeüen 
tragen ben ll'aften nad^ SSijblog. Über bem lt'a[ten lüä^ft eine fcf)öne SamariSfe empor. — 



DfiriS unb 




116. ffiftrts (SÖJufeum ju Sulaf). SJq^ (£bcr§. 

^fi§, bie ©attin unb ©(^ttefter be§ DfiriS unb beffen unb ber ?Jep^tf)t)§ 8oBn, 9tnubi§, 
futfien ben Seic^nam. @ie finben i^n unb laffen i^n auf ber ^eiligen ^lu^infel ^^ilä Begraben, 
öftrig !ommt jebod) au§ feiner §errf(f)aft, bem Sotenreid), unb erfd^eint feinem unb ber Sfi§ 
©oBn, |)oru§, unb forbert i:^n auf, 9tac^e ju neBmen. §Dru§ Befiegt ©et unb feine Dtotte unb 
jagt fie^in bie SBüfte. 3)arauf befjerrfc^t §Dru§ al§ lefeter ber ©otter 2tgt)pten. 

®er Wc)Ü)U§, üon £>firi§ ift ni(^t§ anbre§ al§ eine ber üielen formen, unter raeldien ber 
Ä'am)Df be§ fönten mit bem SSöfen ober be§ Siebtes mit ber ginfterniS bargeftettt mirb. £)firi§, 
ber giej^räfentant be§ ©Uten, ift in ewigem itampf mit ©et, bem „fieberen". Dfiri§ ift bie 
©onne: unter ber föeftatt be§ 9io glänst er mätirenb ber sroolf SageSftunben am §immel. 
©Benfo wie 'Sia jeben 3tBenb üon ber 9?ac^t Befiegt iöirb , bie i^n für immer ju iiei-fcE)Iingen 
fcüieint, fo mirb DfiriS üon ©et oerraten, ber if)n in ©tüde fd^neibet, um fein 2Siebererf(f)einen 
gu üer^inbern. Srot; biefe§ geittüeiligen SSerfcf)n)inben§ ift lüeber 9ta nod) DfiriS tot. |)Dru§ 
ba§ Ä'inb (bie aufge|enbe ©onne), liiel(f)e DfiriS ift, fömpft mit ©et unb f(^Iägt i^n, ba§ f)eifet, 
uertreiBt bie ginftemi§. ©r räcf)t feinen SSater, o^ne feinen geinb gu öernicBten. ®iefer jeben 
Sag enteute ^am^^f, ber ba§ göttlicE)e SeBen öerfinnbilblidjte , biente äugleid^ al§ ©inuBilb be§ 
menfd)Ii(f)en 2eBen§. 



142 



fiultug. 



2igt))3ten. ^ulturge|c^t(^te. 



Über bie S^em^elbauten ber 5tgt))3ter tcerben totr fpäter gu '\pxed)m ^aben. S)er 
©ro^orttgfeit ber Slem^el eutfprac^ aud^ bie ^rac^t be§ ^ultu§. 5)^utme§ III. :§at 
bem Simon tion 3:|e6en nai^ feinem erften i^elbjuge brei gro^e @tege§fe[te öon je 
fünftägiger ®aner geftiftet unb in ben fotgenben ^a^ren üBerl^äuften i£)n er unb feine 
S^ad^folger mit (^efd^enfen. — Unter ben (^ebränd^en be§ ^ultu§ ift ber glän^enbfte 
bie feierlicEie ^rojeffion ber ®Dtt|eit, tütnn ber il^r gum eigenttid^en 2öol^nfi| bienenbe 
ßJegenftanb in einem ©darein tno^Iöerfc^Ioffen in ber l^eiligen 93ar!e öon ben ^rieftern 
aihj bem SlKer^eiligften ^eranSgetrogen tüirb (gang äl)nlid^ tüie ber ^ultn§ 3e|Döap in 
ber fogenannten 33nnbeglabe). ^ei biefer ©etegenl^eit erteilt bie ©ottl^eit and) i:^re Drafel, 
inbem fie bie S3ert)egungen be§ ©(^rein§ unb ber ^riefter Ien!t. S)ie Sarftellungen 
geigen, ba^ biefe ^rogeffionen fic^ öon (Generation jn (Generation foftfiarer geftalteten. 




117. flropffion timv Ijstltgjn ßavke mit iem Ädjretn iie Ämon, ans ber Bcit Kamffis' 11. (nnc^ SepfiuS, „Senfm."). 



SSereörung 
Ber iiere. 



©ine gang befonbere ©igentümlit^feit ber ägtiptifd^en 9ieIigion tpar bie SSere^rung 
gert)iffer ^eiliger Siere. Sie galten i^nen al§ ^ntarnationen ber (Gottheiten ober 
bod^ aU ben (Gottl^eiten geheiligte 5H?efen. Über ben Urfprung biefe§ SierbienfteS 
gelten bie 9}?einungen ber ^^orfd^er fel)r auSeinanber, unb gur S^^i, (^^^ '^^^ ©riei^en 
mit 2tgt)pteu nä§er belannt nnirben, tonnte fie felbft ha^ SSoIf nid^t barüber aufflären; 
ben ?]ßrieftern ging e§ öielleid^t ebenfo, attein fie ftellten fid^ toiffenb unb tiefen 
al^nen, bo§ ber Urfprung unb bie S3ebeutung be§ 3:ierbienfte§ eine§ il^rer religiöfen 
Ö5el)eimniffe fei. 

Sebe Sanbfc^aft ^atte i§r befonbere» in berfetben öere|rte§ S^ier. 9Kand^e n)urben 
burc^ gang 5(gl)pten |eilig gehalten, loäl^renb anbre in einer Sanbfc^aft üere^rt, bagegen 
in einer anbern üerfolgt ipurben. ®ie (ginUioi^ner öon (Slep^antine töteten gum S3eif;)iel 
bie ^rofobile, ö:iäl)renb bie ^riefter öon J^eben unb öon «Si^eb ein gol^meä hielten, 
bem fie Ohrringe eingingen unb beffen SSorberfü^e fie mit golbenen ©pangen fd^mücften. 
@te fütterten e§ au§ ber |)onb mit ^uc^en unb gebratenen gifd^en unb gaben i^m ein 
mit |)onig öerfü^teS Getränt ®er Sperber trar ben ©onnengöttern gelrei^t, ber 
S3odt unb ber Stier bem DfiriS, ber SBibber bem ^2(mon, ba§ S^itpferb bem «Set, 




118. l,inoit. 
®er alles ©c^offenbe. 



119. $)talj. 

®er alles mit ffiunfl unb 

SBoIjr^eit Slulfü^renbe. 



120. ^fat (©ftris). 

Sie 5perionifilation be§ 

ßebenS. 



121. Sfis. 
Sie aUflütige Statur. 




122, •^ar (■Qonia). 123. Webt-lja (Jlipljtljijs), i24. Äp-nat (atittbis). 125. Dljntt (©Ijotlj). 

Sie Sliiferfte'^ung. Hntertoeltlic£)e ®ott^eit. ©eleiter ber Xoten jur Unterttjelt. 2)ei; SJJonbgott. 



Ä^ 


5£ 


^fc T 


r\S 


'IL Vi 




126. Ha. 
Sie ©omte. 



127. Ctjnnni. 
S)er ©Ott be§ ®ebei^en§. 



128. Ä£rt£t. 129. S'£bak, 

Sie öernic^tenbe ®öttin. Sie öemic|tenbe ©onnengtut. 



144 2lgt)^ten. ^ulturgefc^i^te. 



ben bie ©ried^en S^Qp^on nannten. SDiefem ^oü lüaren aurf) ba§ ©c^tüein, bte Qk^e 
unb ba§ ^rofobtt genietet. SDie ^n| tpar bo§ ber ^)i^ gefiettigte 3:ter; ferner 
Jüurben öere^rt ber @c^aM be§ 2lnubt§ nnb ber ^hi§ be§ S;|ot:§; bie ^a^e ber 
(S^eburtggöttin ^at^t ju 33uBaftt§, bo§ ^c^neumon be§ ^uto, ber ^äfer (@cara£)än§) 
be§ (S;f)e|3era, ber Söolf be§ |)ar, ber C">iinb§affe be§ 2^§ot^ n. f. tu. 

©inige Stiere irurben in tgQpten ganj iejonberg l^eilig gel^alten, nämtic^ ber 
Sßogel ^pniy, ber S5o(f don 9}Jenbe§ unb ber @tier §api (SlpiS) 5U 9)?ein|3^i§. 

®er SSogel ^l^önij ober S3ennn, ber 5U ^eliopolis üere^rt lüurbe unb ber 
für eine Qnfarnation be§ Dfiri§ galt, ift ein ?}aBeItier, üon bem man ergo^Ite, ba^ 
e§ äffe 500 ^a^re üon Dften ^er fomme unb fid^ im ^em|)el be§ fRa nieberlaffe. 
(Sr berbrenne fic| fetbft in feinem au§ Tltjxx^tn unb anbern rto^Iriec^enben ^ötjern 
gebauten S^lefte, unb au§ ber Slfd^e erfte^e er loieber oerjüngt unb !ef)re in feine ^eimat 
jurücf. ©r mirb bargeftefft Uiie ein SIbler, mit fiebi^artigen gebern auf bem ^op\. 
83ei ben ^uben fierrfd^te biefe Sage auc^, unb niol^t mögtid^, 'ba^ fie au§ 2tgt)pten ju 
i^nen gefommen toar. ^m S3uc|§iob mirb berSSogel aber ßt)oI genannt (§iob29, 18). 
^m 2^a(mub toirb ber 9?ogeI aud^ ern)ö^nt unb öon i^m gefagt, ha^ er im ^arobiefe 
ba§ einzige ^ier getnefen fei, n)eld^e§ nic^t auc^ don bem derbotenen S3aum gegeffen 
ijdbt. ®r Jüirb im 2'atmnb aud^ 33 ar ^uc(}ni, ©o^n be» 9^efte§, genannt. 
Ter ©tter ®er ©tier §api n)urbe affmäfjlid) 'iia^ affer^eiligfte ^ier, benn er galt für bie 

"''^' Seele be§ DfiriS, be§ po|JuIärften Öiotte^, oblnoljl er aud^ „ha^ gtneite Seben be§. 
^ta|" ^k^. (2lu§ §efiri-9tpi entftanb ber in ber alejanbrinif(^en ^eit dietgef eierte 
@era^i§). jDoc^ fonnte nic^t njifffüvlidj jeber ©tier jum fogeuannten ßJottftier erhoben 
tnerben; er nutzte gans befonbere 3ei<^ei^ «» fiii) tragen. @r mu^te fd^loarj fein, auf 
. ber @tirn einen breiecfigen n^ei^en '^Ud, auf bem 9tüden ha^ 33ilb eineS 2(b(er§ mit 
ausgebreiteten glügeln, unter ber S^^^W fi"^« ^'noten, in Öieftalt eine§ ^öfer§, unb 
in feinem ©c^toauä jtoeierlei ^aare I)aben. ®ie ^riefter entfdfiiebeu, ob bie ^eic^en 
dor^nbeu feien. 

tiefer l^eilige ©tier Iiatte eine ^'apeffe neben bem großen Tempel beS ^tai) gur 
SBo^nung, unb feine ^riefter ernncfen iljm göttlidfje Sl^re. 2)er §apt galt au(^ aU 
Drafel. (£r begeifterte nömücf; bie ^'naben, bie ringy um feine ^apeffe fpielten, fo ba^ 
fie trei§fagten. 2öcm ber ©tier 9}äBfaffen geigte, ber mar fidler bem Unglürf gemeifjt, 
affein toot)I bem, ben er befd^nopperte ober gar bctecfte. 35?urbe bie Geburt eineS 
|)api gemelbet, unb er üon ben ^^rieftcrn aU fotctjer erfannt, fo mürben gro^e ?^efte 
gefeiert, ©obatb fid£) ha^ ÖJerürfit üerbreitete, ha^ ber göttliche ©tier ba§ Sid^t ber 
SBelt erblicft tiabe, begaben fid^ einige, befonber§ mit bem 2(mt betraute prieftertid^e 
©(^reiber ju ber glücftidjen SOhitter. SDer junge ®ott mürbe in einem befonberen 
§aufe üier 9}lonate lang mit Tiild) genäl)rt; nad)bem er au§gemarf)fen, brad^ten 
tfin bie fjeiligen ©cfireiber unb ^rop^eten gur ^eit be§ 9^eumonbe§ in einem befonberS 
bagu eingerichteten ©djiff nac^ 9}kmpl)i§, mo man if)m eine angenetime Söo^nuug mit 
Suftgorten einräumte unb i£)n aucE) mit paffenben ©efpielinnen umgab. 5llter aU 
fünfnnbjmangig ^a|re burfte ber §api nic^t merben. §atte er biefe» 2l(ter erreicht, 
fo erfönften i^n bie ^^riefter in einem ber ©onne gemeif)ten Söaffer. Übrigens mar 
man nic^t immer fo ftreng, benn gur ^f't ber jmeiunbgmanjigften ®t)naftie gab e§ 
§mei foIcEier 3:iere, bie über fünfunb^mauäig ^a^re alt maren. S3or 9fiamfe§ IL begrub 
mon einen §api affein unb in pradjtüoffem @rabe, fpäter erl^ielten bereu einbalfamierte 
9}Jumien in einer gelfengaterie SZifdjcn, bie jugemauert mürben. — tiefer §apifu(tu§ 
mar uralt. 

^eber ber ^eilig get)altenen 3:ierarten mar Sanb jugeteilt, beffen ©rtrag gum 
Unterhalte berfelben §inreid^te. ©ine befonbere S^Iaffe üon Seuten, bie ju ben 'ißrieftern 




9^01^ SepftuS, „"Sentmärer". 



af^eltgion. 



145 



geprten, irtbmete fic^ il^rer SSerpflegung , imb biefer 33eruf erbte öom Später auf htn 
©D^^n. ©ergteidjen Stierpfleger, an beren tletbmtg man fc^on erfannte, tt^elc^er Tierart 
fie ftd^ gelütbmet I)atten, genoffen eine gro^e 5lrf)tung. SBenn fie eine ®egenb burd)- 
§ogen, in wddjtx ba§ üon iljnen gepflegte 3:ier befonberS öereljrt tonrbe, fo fiel jeber, 
ber il^nen begegnete, e()rfnrdjtyüoII nieber, nnb lüer irgenb ein Dpfer an ®elb 5U 
bringen Ijatte, übergab e§ ben §änben ber ^Tierpfleger. 

Söenn ein§ ber gezeitigten 3:.iere ftarb, fo trat für ha^ gange §au§, in lüelc^em 
e§ geilten lüorben iDar, gro^e Straner ein. 2Bar ha^ öerftorbene eine ^a|e, fo feieren 
fid) aUe §an§ben)oI)ner bie Stugenbranen ab, inar eä ein §nnb, fo fc^or man fic^ ben 
gangen S^örper. SSon ben gur 3eit beg S'obegfalteS im §anfe nod; oora-ättgen ©peifen 
unb ■ ÖJetränfen burfte niemanb dtüa§> genießen; bie SSorräte nuirben weggegeben. ®a§ 
tote 3:ier toidelte man in feine Seintuanb, balfamierte e» in foftbarer SSeife ein, (egte 
e§ in einen gemeiljten ©arg unb beftattete e§ mit ben 3e^en »^e^ tiefften Iraner. 
®ie 5:ötnng foldier gezeitigten S:iere galt für ein größeres SSerbrec^en at§ ein 
SRenfc^enmorb. Äetn tgt)pter burfte eine ^ut) 
fdjtac^ten, Uieil fie ber Sfi§ gelrei^t tüar. SDie 
(Sriec^en tvaxen ben tgt)pteru befonbet§ ht^^alh 
ein Ö^reuel, meil fie ©nZfleifc^ o^en. 35et einer 
§uuger§not Ratten bie 2lgt)pter fic| lieber unter- 
einanber aufgege^rt, at§ ba^ fie geZetItgte S:iere 
gefc^tacZtet Ratten. 5Bei jeber generSbrunft gerieten 
fie in Sßergtüeiffung, nid^t ft^mo^t toegen be§ SSer= 
Iufte§ i^rer ^obe, fonber öielmeZr au§ 5tngft 
für bie ^a^en, loelc^e '^^^ fonberbare (^emijW' 
Zeit ^altn, wie befeffen in ba§ ^nitx Zinein= 
gutaufeu. Verbrannte eine fotdie ^a|e, bann trar 
be§ SötnmernS !ein (Snbe. 

SBer ein§ ber Zeitigen Spiere üorfä^Iid) tötete, 
mu^te oZne ©nabe fterben; gefdjaZ bie Rötung 
oZne SlbficZt, fo blieb bie ©träfe ber Söillfür ber 
^riefter übertaffen unb beftanb gelüi^Zutid) in 
einer nic^t unbebeutenben ©elbftrafe; fie lautete 
ober gteid)faff§ auf Sob, föenn ba§ au§ Unoor= 
fid§tig!eit getötete S^ier eine ^a^e ober ein ^big 

tüav. ^dn SBunber atfo, Wmn jeber, ber auf feinem 2Bege ein foIcZeS S;ier tot liegen 
faZ, erfcZroden fteZen blieb unb unter jammern unb SBeZüagen fcZlüur, ba| er e§ 
tot gefunben ^abt, 

S)er griecf)tfd]e ®efd}td)ticf)vei6er Siobor ersä^It eine ®efcf)icZte, bie >t)ä§renb fetner 3Iniiieien= 
^eit in S(gt)pten gefc£)ai) unb bie benjyanati§mu§ jeneS 3:terbienfte§ in ba§ fiellfte Sidit jeht: 
®§ tüar ^ur Qtxt, wo ba§ ©d^idfal ^gl)pten§ üon einem Sötnfe 9tom§ a6:^ing unb bie SigDpter 
aEe Uriod^e t)atten, bie fyreunbid)aft ber Dxömer nic^t §u üerfdierjen. Qu biefer geit Begegnete 
einem aftömer ba§ Unglüd, au§ Unuorfiditigfett eine S'a^e ju töten. Sa§ SSoH Belagerte fein 
|)au§ unb üerlangte feinen %oh. 3)ie angefe^enften Scanner Baten um ©nabe, ja ber lönig 
felBft «erlangte feine g-reilaffung, inbem er auf bie 9^ad]e ber mäd)tigen 9tlimer tiiniuie«; üergeBen§, 
ber fanatifdje ^öBel Ijörte ntd)t barauf, unb ber unglüdlidie 9tömer rourbe getötet. 

(£§ gab aucZ Zeitige gift^e unb 'i^^iÜQt ©emüfe. S3o Zu en burfte ber ^riefter 
nic^t einmal anfeZen. Stufen, Sauc§ unb ^tüte^etn inaren gleicZfaIl§ Zeitig- 9}Zan 
fd^tour fogar bei Saud^ unb ^n)tebeln, tük bei ben Göttern. 

Über bie Slnfic^teu ber 2tgt)pter in begug auf ba§ SBefen be§ SJieufd^eu unb sa§ ssefen 
uomentlic^ über fein ©djtdfal uacZ bem STobe gibt un§ ba§ fogenannte ^oteubui^ le^^enfcfieH. 

©cnmcr'S ttt. SBeltgef^tcfite I. 19 




146 ^gll^pten. ^u(turgef(f)t(f)te. 



(„ha^ ^uc^ '^^^ 3luferftel)ung im StdEite") 5lufj(^Iu^, Welches man jebem Soten ganj 
ober im Slu-^guge in ben ©arg legte. ®ieje§ 95nd^ enthält eine ©amminng bon 
Gebeten unb ?^ormetn für ben ©ebrand^ ber ©eele in ber anbern Söelt. (£f)e man 
ben Sn^I^t genügenb entziffern fonnte, mar man über bie 2tnfi(^ten ber 5ig^|)ter in 
bejug auf ba§ ©d^idfal ber menfc^tid^en @ee(e nid^t öoKftönbig unterrid^tet, unb 
baraug entftanben öiete irrtümliche 9Jfeinungen. 

2öa§ biejenigen 2igt)pter, meiere ben «Sinn i^rer ^Religion begriffen, über btefe 
■©inge backten, (ö^t fic^ in fotgenbem jufammenf äffen: 

S)ie (Summe ober ber unerfc^ö^flic^e Urquell aller SBeigl^eit, bie !^ßc^fte SSemunft 
fetbft ift ©Ott; ein ^eitd^en biefe§ ßJotteS ober ber göttlichen 33ernunft, ein 2lbbi(b be§ 
Sebenben (^a), ift in jebem befeelten Söefen, metd^eg banad^ auä Körper unb (Seele 
befielet. ®er üeinfte gun!e biefer pc^ften SSernunft mürbe in i^rer geuergeftalt ben 
^öxptx gerftören, menn fie nic^t in eine meniger erl^abene, aber ebenfall§ göttliche 
Subftang, bie Seele (S3a), eingepttt märe. Slber anc^ fo nod^ gu rein, um ftd^ mit 
bem Körper unmittelbar gu üerbinben, gefdf)ie!)t bie§ burd^ SSermittelung eine§ unter^ 
georbneten 2tgen§, burc^ ben 65 e ift ober ben 2(tem. ®iefer fann fic^, meil er 
undoHfommen ift, hnxfS) äffe Steile be§ Körpers derbreiten, oljue i^n ju t)erle|en ober 
gn üernid^ten. ®er göttliche t^unfe, gei^üfft in hk Seele, mieber umgeben bon bem 
©eift unb enblit^ umfaßt öon bem Körper, ift ber 9)?enfdf> (gbenfo mie biefer finb 
bie 2;iere befc^affen, nur entljält if)re Seele nid^t ben ?^un!en ber S^emunft, ober nur 
in fo geringer Ouantität, ba^ fidj bie in ben ©ör^er gepuffte Seele über biefen ni(^t 
IlinauSfd^mingen fann. 

jDie SSernunft trad^tet ben SJ^enfrfjcn Oon ber i^errfcbaft be» ß'ör|)er§ §u befreien 

unb fid) 5U ergeben; 'i)a fie aber il)rcr 5eueratmofpI)äre beraubt ift, unb hk fie ein= 

l^üffenbe Seele uidEit feiten ben Steigungen be§ ^örper§ nad^gibt, fo gelingt e§ i^r 

nii^t immer, bie au§ ber groben 5IRaterie be^ ^örper§ I)er-rül^renben 25?ünfd^e unb 

Seibenfd^afteu ju Oernid^ten, benn eben biefer ^öxpn empört fic^ unb fiegt mit §ilfe 

ber Seele, fo ha'^ bie S5ernunft ben ^am|.if für immer aufgibt. 2)er biefe§ göttlid^en 

^unfen§ auf biefe 2öeife getuiffermaf^en beraubte Tlen\(i) emiebrigt fid^ §um Stier. 

Ö^elingt e§ aber ber S^ernunft, bie Dberbaub gu befommen, fo merben bie befiegten 

Seibenfdiaften Stugenben, bie fid^ immer me!§r läutern unb erfjeben: W entfeffelte Seele 

bringt burc^ bie i^ren 33Iicf üerbunfetnbc 9}Jaterie, ftrebt jum fönten, unb il^r gel^t eine 

5t^nung be§ föötttic^en auf. 

coteuöcri^t. Stirbt ber 9JJenfdj, fo mirb bie SSernunft frei. Sie erftölt i^re Sic^tatmofpfiöre 

mieber unb mirb jßämon (®f)u). ®ie Seele, au§ meld^er ber göttliche j^unte entmidfien 

unb bereu S^erbinbung mit bem Körper ebenfaffy gclöft ift, I)at nun üor bem @eri(^t 

be§ Ofirig'SlIjent-^tmen, bem au§ smeiunbüier^ig 9tirf)tern beftef)enben I)öffifd^en 

föeri(f)t§^of, ju erfc^einen. ^^r föemiffen ober, mie bie 3tgt)|)ter fic§ au§brüdten, i|r 

|)er5 ift ber unerfi^ütterlic^e unb unbeftedjiidje ^euge, unb nac^ beffen 3eugni§ merben 

bie |)anbtungen auf ber SBage ber föered^tigfeit abgemogen unb ha§> Urteil gefproc^en. 

3ur ©rfläntng ift bem Xoten6ucI)e eine '?(6bilbimg be§ ®eri^t§, ba§ über bie im ^enfeit§ 
aninngenbe ©cele abgeljaltcn wirb, beigefügt (unfre ^-ig. 131). Siefelbe 6eW}rt un§ in fofgenber 
3Beife. 'ilad) 33eije5ung ber 9Jiumie tritt ber 63eift, geleitet non 9lnubi§, um nor OfiriS bo§ 
6ieric£)t gu beftcf)en. ^Inf ber 'üBage ber ükred)tigteit nnegt 5(nnbi-3 ha?: §«^"5 ^^~- S^erftorbenen, 
al§ ben ©ii^ ber guten unb Böfen ©ebanfen, ber gnten unb böfen @ntid)Iüfje. ®a§ ©eridjt 
ivirb über äiueiunbi^iersig Sobjünben abgespalten, luegen beren fid) ber 55erftorbene gu rechtfertigen 
t)at, bal)er bie äweiunbineräig 9?id)ter be§ 33ilbe§. "Dben auf bem 3BagebaIfen befinbet ficf) ba?' 
33ilb ber TOat, ber ©öttin "ber ©erecbtigfeit, ebenfo auf ber einen ®agfcf)ale i^r ^eicfien, bie 
Straupenfeber. 2)er ©ott erfdjeint aber "nicbt nur atö gered)ter, fonbern audi al§ weijer 9ii(^ter, 
beffen ©trenqe burd] feine 'SBei§I)eit unb nxliige ©rmägung gemilbert mirb: ba^er üor ber ?Bage 
ha§' 33ilb be§ ibiöföpfigen Stjotb, be§ ®otte§ ber 2Bei§f)eit, ber ba§ (Srgebni§ be§ 2Bägen§ öer= 
3eid]net, uuilirenb fein beiligeS Xier, ber ^unbSaffe, Iehtere§ überroadjt. 



9ieIigtott. 



147 



Tlit bei StuSfüfirung be§ Urteils ift bie SSeriumft beouftragt. Siefe nimmt 
nun n)ieber in ber üerbammten Seele ij^ren SBol^nft^, aber nic^t, tük früher im 
9JJenf(f)en, beraubt i:§re§ berge^renben geuer!Ieibe§. ©ie ruft je|t ber öom ^'örper 
gelöjten ©eele ii^re üeroc^teten Iftatfc^Iäge unb ^nfig üerlac^ten SSitten in§ ®ebäc|tni§, 
geißelt fte mit il^ren ©iinben nnb gibt fie bem ©türm ber I^eranfbefd^lDorenen (Elemente 
:prei§. @o gföifc^en |)immel unb @rbe unerbittli(^ um^ergejagt, fuc^t bie üerbammte 
@eele einen menfc^Iic^en ®ör|3er, bon bem fte S3efi|| nimmt, unb f)at fie i^u gefunben, 
fo quält unb martert fie i§n, überl^äuft i|n mit ^ranf^eiten unb treibt x^n gu 9JJorb 
unb SBa^nfinn. Ö^elangt bie Seele nad^ ia^r^unbertelanger Buat an haS^ 3iet ^^^^^ 
Seiben, bann ftirbt fie hm gtoeiten Xoh unb gerflie^t in bo§ S^Jic^tS. 

®ie gerecht befunbene (Seele ge^t auc^ nic^t fogteic^ gu Ö^ott ein; fie fiat noc^ 
man(^en ^ampf gu Mmpfen unb manche ^robe gn befielen. Sie ftfiioingt fic^ gu hm 




131. SCotengmdjt nnb lie Wage Izt ffiEredjtfgkeit. 
yiaä) einer SSignette be§ ägtipttfacn Soten6ud)e§ im Sriti|d)en äRufeum. 

i^r burcf) ben Xob geöffneten unbe!annten 9täumen em|3or, geleitet burc^ bie SSernunft 
unb oufrec^t ermatten ,burc^ bie ÖJemipeit naijer ß^Iücffeligfeit. S|r SBiffen f)at fic^ 
ertneitert, i^re gä|ig!eiten l^aben fic| öergrö^ert; fie !ann jebe ?5orm onne^men, föetc^e 
e§ iijx lieber gu beleben gefällt, lüie be§ Sperbers, be§ SotoS, be§ ^^önij:, be§ 
^rani(^§, ber Sd^n^albe, ber SSi^er (bie al§ SSeif^iele im ^otenbuc| genannt finb). 
.®iefe 2;iere finb, toie mir miffen, nur ft)mboIifcE)e ?^iguren, unb ber Eintritt ber Seele 
in biefe ^ei^t in ber St^at Leiter nic|t§, al§ ha^ \id) hit menfc^Iic^e Seele mit bem 
göttlidien ^t)^u§ bereinigt, ber burc^ bie gigur auSgebrücft mirb, !eine§meg§ atfo, ha'^ 
bie Seele in ben Üöxptx eine§ trirüid^en S;iere§ fa^re. S^ren Kreislauf mu^te bie 
abgefd^iebene Seete fo lange fortfe^en, bi§ fie bon bem ^btengeric^t rein befunben Uiurbe. 
3Sergeben§ er:^ebt fic^ ba§ SSöfe — tva§> in ben S^ignetten be§ ^otenbuc^S burc^ 
bie gigur beg ^rofobilS unb ber Seetange au§gebrüc!t toirb — gegen bie abgefd)iebene 
(feliggefproc^ene) Seele (bie im Sotenbuc^e immer „ber Dftri§" genannt totrb), meiere 
fiegreic^ bie ^immlifc^en Sßo:^nungen burc^fliegt unb in ben getbern be§ 51alu§ bie 

19* 



148 3(gt)pten. ^ulturgeidjicfite. 

Zeremonien ber m^fti[djen 3(rl3eiterfc^aft berric^tei '^a§> @nbe ber Prüfungen nal)t, 
bte ©djcttten ^erftrenen fid) atlniäljtid), ber ^ag ber'enngen ©eligfett Bricht an unb 
burc^bringt bte ©eele mit i^rer ^larljeit; fie mifdjt fidj unter bie ©c^ar ber ©ötter 
unb ge:^t mit il^nen gur Slnfeetung be§ öottfommeneu SBefenS. SDieS ift bie le^te Stufe 
ber gtorreidjen (gintt)eil)ung ber ©eete. ^hm njirb jie gan§ S^ernuuft; jie fielet ®rtt 
öon ^Ingefic^t p Slngefidjt unb gel^t in i^m auf. 

3)ie ©tänbe. 

®ie ©ried^en ergäljlen, ba^ ba§ ägt)|)tif(^e SSoIf in haften geteilt fttar. ^erobot 
gibt fünf, ©iobor nur brei haften au; fieibe Ijafieu unred^t. @§ mar bei ben 5tgt)|)teru 
nic^t anberg Une öei ^utturöölfern unfre§ 3fll)rt)unbert§: bie ©täube fonberten fid^, 
aber ein Z^uaug ber ßrblidjteit mar nic^t öorijanben. 
ser <ßneftcr= Sßeu oberfteu ©taub bilbeteu bie ^riefter. ^§r ©infln^ mar ber mäc^tigfte im 

©taate, benn öon i!)uen gingen bie rcligiöfen ©a^nngen an§, unb fie legten ben ©tun 
berfetben au§. S^r @inf(u^ loar beim gangen SSoIfe mächtig, benn fie maren bie 
S3rücfe, hk gu beu (Göttern füt)rte. SS)urd^n)eg erf(^eiueu fie aU meife unb tüoI)Imeiuenb. 
Dbtüoljl fie I)errfd)en UuiIIteu unb fid) felbft feineymegS öerga^en, fo !onn mau il^neu 
bo(^ nidjt nad^fagen, ba^ fie bie§ einzig unb allein in il)rem ^ntereffe tljaten, foubent 
ha'^ fie mirtlidj ha§> S3efte be§ S3oIfe§ im 3luge Ijatten. @rft naä) ^a^rtanfenben, at§ 
frembe ©lemente ben 5(gt)|Dteru beigemifc^t mürben unb bie $ßcrf)ältniffe in i^ren 
geregelten §errfdjer)3lan ftörenb eingriffen, entai-teten anc^ fie. 

®ie äg^)3tifd)cn "»^riefter bitbeten jugleic^ ben 'Btmh ber ©d^reiber unb maren 
bie STröger ber 2Biffenfd;aft naö) jeber 9iid^tung ^in. SBenn fie andj biete @iTUugen= 
f(^aften il)re§ ^^tei^eg in biefem ß^ebiete aty ®el}eimni§ für fid^ bema!^rteu, meit fie 
äur ©r^altnug iljreg 5(ufet)eu§ benn^t merbeu mußten, fo feljeu mir bod^ nid^t, ha'^ fie 
biefetben gerabeju jum 9Jad)teiIe bcg 35oIfe§ anmanbteu. Qljre Seljreu — ber ^nl^alt 
be§ STotenbud^eg ift Zeuge babon — entljaltcn nichts, ma§ ha§ moratifd^e ©efü^t 
em^3öi-t, fonbern im (Gegenteil, fie mirfen berebelnb auf ba§ ^olf. SBenn fie biefem 
auc^ bie materictte ^üuffaffung iljrer SlHegorien nad)fat)eu, anftatt i|m burd^ unberftaubene 
^lilofopljifc^e (Srttärungen bie ^ö|}fe gu bermirreu, fo gefd^alj eg, med fie ba§, ma§ 
mir Ö)ö^enbienft nennen, bnrd; eben jene |3rattif(^e 9}?üral, über meiere fie mad^teu, 
unfdljäbtii^ madjten. 

®ie ^riefter befleibeten bie |)Dfämter; au§ i^neu mürben bom Könige hk ©taot§=» 
beamten unb JRidjter be§ 2anbe§ gemäl)lt. (Sin SDritteil be§ Saube» fomie ©teuent 
an SBcin unb D^fertieren maren il)nen gu iljrem Unterfialt unb jur 33eforgung ber 
gotteSbienftlic^en ®ebräud)e angemiefeu. 

SSir fiuben nie^t, ha^ ^riefter fic^ nugemö^ntid^ bereidjerten, ober ha^ fie burd^ 
U)x üp!piQt§ ober fittentofeS Seben jemals ein ärgcrlidjes ^eif|3iel gaben unb babur(^ 
bie 9tetigion in SSeradjtnng brad^ten; auc^ S3eifpiele ^erfönlidjen (äljrgeijeS finb feiten. 
2Sa§ fie in miffcnfdjafttidier |)infi^t erreidjten, metdje litterarifdje SEerfe bou il^nen 
ausgingen, mar ^^robuft unb Eigentum ber gangen ^^rieftergemeiufd^aft; mau erfuhr 
uic^t ben Spanien bc§ ßrfinber§ ober SSerfafferS, 

2Bie fic£) bie S<^^^ »^er ^riefter gn ber be« gangen SSoIte§ bert)iett, tä^t fid^ nic^t 

beredjuen. ©ie teilten fid§ nadj ibren 35eruf harten in mehrere klaffen: 

siQffen ber 1) ®ie ^^ro|Dt}eteu (b. i). ©^rcc^er, med bou i^ren 3(u§fprüc^en, at§ l^öd^fter 

«ßnefter. c-j^j't^j^,^ q;^^§ abging), ©ie maren bie (SJro^mürbenträger be§ ©taate§ unb ftanben 

au ber ©^i|e aller religiöfen unb meltlid^eu Slugelegenljeiten, fonnten felbft ©enerate 

be§ öeereg merbeu. 



^DÜtifc^e unb fo§tciIe 3Serf)äItnifje. ®ie ©tänbe. 



149 



2) ®ie ©tDÜften, Irelc^e bie Meiber unb t}eiligen (^erätfdjaften auf§ubelr)al}ren 
unb auf richtige ^ejdjaffenfiett ber D|}fertiere unb SSeobac^tuug ber öDrge[c^rie6euen 
Zeremonien unb, tvaä bmnit jufammenl^tng, gu acfiten Ijatten. 

3) ®te .^terogrammaten ober ^empelfc^reiBer. jDiefe inaren bie 3ie|3räjen=» 
tauten aller SBiffenfcEiaft in tgt)pten. 

4) SDie ^orof folgen, tüelcfie Slftrologie unb 3JJagie trieben unb fic^ and) too^t 
mit ber ^eilfuube befc^äftigten. 

5) ®ie ©änger unb SJfujifer. 

6) S)ie ^afto|3f)oren, ju benen eine SJJenge Seute ber alleröerfd)iebenfteu S3e=^ 
fc^äftigungen unb mit ber 9teIigton im ^ujcimineutiang fteljenben SSerairfitungen gehört 
gu ^aben fc^eint. SBir erinnern nur baran, ba^ (Stnbaljamierer, SSer|3fteger :^eiltger 
Siere, bie S^räger ber ©ötterbilber bei ^rojeffionen u. f. lu. alte gum ^riefterftanbe 
gehörten; ii^r 9tang rid^tete fic^ narf; ber 3Sic§tig!eit i^rer erblichen S3eruf§^fli(f)ten. 

2Benn bie ögt^^tifc^en ^;]Sriefter auc^ nic^t für nötig hielten, fic§ in ber äSeife ^u 
quälen, tnie e§ Sra^maneu unb ^riefter unb ?^anatifer anbrer 9tetigionen §u tl)un 




(SentQ^^Imnen StamfeS' II. 



TOutter, 2;oc^ter unb ©d)U)efter eine? ^riefterS. 



132. ifroncn beim ffiott£6bten|i£. SJJac^ SBiltinion. 



^ftegten, fo mußten fie fid^ hod), ebenfo tnie ber ^önig, gelüiffen @ebräuc§en unb 
3eremoniatgefe|en fügen, ^^x^ %xa<i)t beftanb ou§ Meibexnt üon meinem Sinnen unb 
au§> ^ur^urf anbaten; i^r Slbgeic^en mar ein über bie @rf)u(ter l^erab^ängenbeg Seo|3arben- 
feH. (Sie mußten §rt)eimal im ^age unb jlneimal in ber '^ad)t baben, fic^ ieben brüten 
^ag htn gangen S^örper, bornet)mIic^ aber S3art unb 5lugenbrauen fixeren, burften mit 
gremben nid^t an einem ^ifd^ effen unb nur eine ^^rau :§aben, lüätirenb bie anbent 
§(gt)^ter fo öiel nehmen burften, lüie fie tnoHten. ®iefe unb anbre 33efc^ränfungen 
irurben freitid^ burdfi mand^ertei Vorteile unb S5orred)te unb bie itinen üon ^önig unb 
^olf gewollte ^otie Sltfitung aufgemogen. ^m alten Sfleic^e gab e§ auc^ ^riefterinnen 
(^ro|3|etinnen); feit ber §tt)Dlften ®t)naftie toerben aber fotd^e md)t mefir ertüä|nt. 
SDagegen ftanben im befonberen Slnfe^en bie ©attin unb ©d^toefter eine§ ^riefterS. 
@ie tiatten aud^ ba§ SSorred^t, bie ^eiligen ©eräte gu tragen hd religiöfen Zeremonien, 
öor bem 5tltar unb bei anbent (Gelegenheiten. 

Qu ber öffentlid^en Sld^tung folgte bem ^riefter ber Krieger, ©inen abgefc^Ioffenen Krieger. 
Staub fteCten bie Sieger ni(^t bar. ®rft al§ frembe (gölbner, Sibt)er unb f:|3äter 
(Sried^eu, in 2igt)|}ten auftamen, fouberten ficEi biefe naturgemäß üon bem SSoIfe. ^m 
^rieben lebten fie üon bem (Ertrage be§ jebem §ugeteilteu Sanbe§, im Kriege erl^ielten 
fie (Sotb. ^fir Sd§ galt nic^t at§ befonberS beneibenStüert. — 



150 2tgijpten. Äulturciei(i)icf)te. 



aibei. ^m alten unb mittleren ^nä)t gat) e§ auc^ einen (SJeburtgabel; er 6e[tanb ou§ 

jenen gamilien, in beren |)änben bie SSertüdtnng ber einzelnen ®ane (S^lomen) lag. 
^iefe ©aufürften ninrben tjom Könige ernannt, bann aber mar bie SBürbe erblic^. 
Qm alten fReidfie bem ^^rao nnbebingt nntergeorbnet, erlangen fie im mittleren fReid^ 
größere ©elbftänbigfeit. ^m neuen 9teic^e aber ift biefe alte 2(riftt)!ratie mit i^rem 
großen (5irunbbefi| üerfcfitüunben. 
Sa? sBoit. c5)(j§ übrige SSoIf ftanb ^inter biejen ©tönben jnrüd; allein gtüifrfien ^auf* 

leuten, ■g)anbrt)erfern, Slcferbauern (eigentlich ^äc^tern ber bem Könige, ben 
^rieftern unb Kriegern gef)örigen Sänbereien) unb ^irten beftanb berfelbe Unterfd^ieb, 
n)ie rtjir i^n not^, lüenn ant^ öietteic^t npeniger fc^arf begrenzt, bei atten SSötfern 
finben. ®a^ biefer Unterj(^ieb fi^roffer inurbe, gejc^a^ \vdI]1 infolge ber SSererbung 
ber Sejc^äftigungSart. ©ine folc^e Vererbung finbet fic^ fogar at§ geniö^nlic^ bei ben 
^rieftem; unb menn auc^ bie 9Magen ber ^'inber nic^t immer benen ber Sßäter gleirf) 
finb, fo I)at biefe ©rblit^teit hod) manc^eg für fi(f). Sinjelne Sltaffen ftanben in Tli'^' 
ac^tung, namentlich bie Wirten. Ttan |at bafür allerlei ©rünbe aufgefnt^t, altein ba» 
ift faum nötig. 

SSenige S3an!ier§, ^anftente ober ^anbtuerter, ja nii^t einmal ein Sauer mürben 
nocE) l^eute fic^ befonber§ barüber freuen, tnenn il)re Stoc^ter einen 9J?ann au§ nieberem 
(Staube heiraten mottte. SSenn man über bie )i^orurteüe ober ©ebräuc^e anbrer SSöIfer 
urteilen miK, ift e§ immer gut, fie mit benen bey eignen SSoIfe» 5U dergleichen. 

Man fann fogar gerabe oon ben 5igt)ptern rüljmen, ha^ fie SSiffen unb |jerfönlid;c 
S;üd^tig!eit über altte§ gu fc^ä^en nerftanben. ©er ^^arao Ufertefen I. ftellte e§ gerabeju 
aU @runbfa| feiner 9tegierung auf, ba^ „bem, ber fid^ f)erüortt)at unter feinen Seib= 
eignen, offen ftanb jebe «StetTung unb atte S^re, mie eis 33rau(^e§ fei". SDa^ e§ 
S3rauc^e§ mar, jeigt ba§ Seifpiel be§ %i (jur ^eit ber fünften SD^naftie), ber, obmot)! 
öou nieberer §er!unft, nic^t nur gu bem 2tmte eine§ föniglid^en §oföermaIter§ unb 
„©d^reiber»" gelangte, fonbern fogar bie SiocEiter be§ ^önig» jur Ö^attin erf)tett. ®ie= 
fetbe 9(u§äei(^nung nnirbe an(^ einem berühmten Saumeifter ber t^ierten 5)t)naftie gu teil. 

SBiffen galt öor allem, unb bie ^riefter Oerbanften i^r ^of)e§ 5tnfet)en uic^t sum 
minbeften bem Umftanbe, ba^ fie pg^eit^ @etet)rte lüciren: „©e^eimnisleljrer ber ^eiligen 
©prad^e unb (Se|eimni§Ie|rer ^t)arao§." ®ie ^öc^fte unb mäd^tigfte Stiiftofratie im 
Sfitllanbe mar bie be§ 2ßiffen§. 

®er Sö-nig. 

©teaung beä ®^" 9)Kttetpunft hi§> |3oIitifc^en £eben§ bitbet ber §of, ägt)|3tif(^ ^er=a, „ha§i ^o^^ 

fflönigs. §au§", mo^er manche ha^ SSort ^^arao für ben ägtiptif^en ^önig ableiten, tiefer 
!^atte gang biefelbe ©tettung mie in ^nbien, nur mit bem Uuterfc^ieb, ha^ er bei feiner 
Stl^ronbefteigung SJJitglieb ber ^riefterfd^aft unb in il^re @et)eimniffe eingemei^t mürbe. 
jDie 3(gt)))ter maren in biefer SSegietiung üiel fonfequenter aU bie Qnber, benn menn 
bei il^neu ber ^önig aui^ al» Ö^ottljett betrachtet mürbe, fo mar er bod^ fein S3ra^mane 
unb fonnte nicE)t einmal bie Sod^ter eines fold^eu i^eiraten. ®er äg^^jtifdEie ^önig 
fonute priefterticEie §anblungen öerric^ten unb mürbe nic^t öou ©flaöen ober SBeibern, 
fonbern Oon ben ©bleuen ber ^riefter bebient, bie fid^ biefer 5tuSäeicE)nung rühmten, 
^m übrigen gilt atle§, ma§ mir üon ben Königen QnbienS fagteu, aud£) oon ben 
^Iiaraoneu. Dbmol^I fie at§ Götter galten unb bem 9Jamen nad^ unumf(^ronft 
f)er-rf(^ten, maren fie bod^ ftreug ou bie 6Jefe|e unb ©emo^n^eiteu gebuuben unb an 
ein bis in bie fleiuften ©ingel^eiten öorgefd^riebene» ^ßi^sittoiii^^^- i^J^^^' biefeS belehrt 
uu§ ©iobor. 



^oltttidie unb io^iak 5ßer^ällmffe. ®er Äönig. 151 

©leic^ mä) bem Stufftel^en Ia§ ber ^önig bte btelen eingegangenen ^Briefe. 9^oc^ Sercmoniea. 
einem S5abe fc^müdte er fid^ mit ben ^ei^en feiner SBürbe, legte ein tüei^eS ÖJetücnb 
an wnb Brad^te ben (Söttern feine Opfer, tüoBei ber Ofierpriefter neBen i'fim ftanb nnb 
laut für feine ©rljattnng nnb fein 2öof)Ifein Betete, toenn er feine SSerpflii^tung gegen 
bie Untert|anen erfülle. @r berfünbete aud^ fein So6, §ä|Ite feine S:ugenben auf unb 
bergleic^en mef)r. 

§atte ber l?önig ba§ Opfer fiefcEiant unb eine glücftic^e SSorBebeutung barin 
gefunben, fo la§> il}m ber ^empetfan§ter an§ ben l^eiligen S3üd)ern allerlei gute MaU 
f daläge unb bie §anblungen ber au§ge§eic§netften ^Konnex öor, bamit in bem Könige 
gute ßJebanfen ertoecft mürben. 

(£§ iDar gang genau Beftimmt, tnann ber ^önig öffentlid^e ©efc^äfte berric^ten 
mu^te, tüann er Baben ober fpa^iexen geilen ober fi(^ ju feiner grau BegeBen burfte; 
ja fogar feine ©peifen lüaren i^m genau borgefd^rie&en. 2(uf feine ^afet famen nur 
^a(B- unb @änfefleif(^, unb ber Söein lüar i|m in fe^r mö^iger Portion zugeteilt. 
SDer gefd^icEtefte Str^t ptte feine für bie ©efunb^eit gtriecfmä^igere SeBenSorbnung bor= 
fd^reiBen fönnen. (SBenfo mu^te er ftreng nat^ ben SSorfc^riften (gang toie in ^nbien) 
Stecht fprerfien, unb ÜBereilung, Qoxn ober ßJunft :§atteu auf feine Urteile feinen (Sinflu^. 





Ärummftaö. ©eifeel. ©cftioert. 

133—135. :Äb;£irtj£n izv ^Jjaraonra. 

®er S:ttel be§ Sönig§ ift: „^err ber ®iabeme", „^önig bon OBer= unb Unterägtipten", 
„Sönig ber fcijtoargen unb roten ©rbe" (b. i. be§ S'Jillanbeä unb be§ SBüftenBoben» 
tgt)pten§), „§err ber Beiben SBelten"; bie Slnrebe: „Seine §eilig!eit." SlBgeid^en ber 
^^raonen finb ueBft ber ^rone ^rummftaB (SIBB. 133), ©ei^el (21BB. 134) unb 
(Sd^tnert (mB. 135). 

@tar& ber ^önig, fo bauerte bie SanbeStrauer 72 S'age. SSä^renb biefer ^eit 
tourben bie ^empet gefd^Ioffen unb hk Opfer eingeftellt. äl^an trauerte loie um ben 
Stob eines gelieBten gamiliengliebe§. Wan a^ toeber gleifd^ noc^ ä)le:^Ifpeifen unb 
üBerl^aupt nur geringe S?oft unb trau! feinen SBein. .Slud^ enthielt man fic^ be§ 
Umganges mit ^^rauen. ©ange ©d^oren bon SJlännern unb SBeiBern, ben ^opf mit 
®rbe Beftreut unb unter ber 35ruft mit Seintüanb umgürtet, ^ogen um^er unb ftimmten 
täglich gtretmal bie 3Be:§fIage an, im Saft unb mit (SJefang, tooBei haS' SoB be§ SSer- 
ftorBenen laut ausgerufen tourbe. 

2Bar bie Seiche Balfamiert, fo mürbe ber @arg bor bem ©raBmat niebergefe|t 
unb üBer ben berftorBenen ^önig eBenfo mie üBer jeben anbern ein S^otengeric^t 
gel^alten. ajJe|rere Könige fonnten mirflid^ nid^t mit ben üBIid^en geierlic^feiten Bei- 
gefegt merben, meil ha§^ SSoIf mit itiren ^anblungen nid^t gufrieben mar. 

^riegSirefen. 
Sm alten 3fteic^e gaB eS fein eigentliches unb einl}eitlic^es $eer. ^eber ßJau ^tte ®te mmi. 
feine 9JiiIi5, bie bon bem D^lomard^en Befehligt mürbe. ®ie 2tuSrüftung biefer Tlili^' 



152 



Üig^|)ten. ^oltttfcOie unb fo5taIe $8erf|ä(tntffe. 



folbaten fieftonb au§ bem SBogen, einem Speere ober einer ©treitayt, einer Sanje ober 
einer ©c^teuber, fotüie einem ©c^ilbe. ®er OBerförper ioar gum ©cf^n^e mit formalen S3tn= 
ben umtüicfett. ®urc^ bie ^t^ffoS lüurben bie ©treitlüagen eingefülirt. ^ie Senu^nng 




136. ägtjpttfdje ^Blbjiiifjni. 9Jac§ Söilttnfon. 

3cbe§ SBataillon unb jcbe ffonH)nme Ratten iftr eigne? gclbjeicficn, melc^eS einen ^eiligen (Segenftanb barftetttc: 

ben 9lamen be§ fiönigg, ein ^eiliges Soot ober ein Sicc. 

^ai^KThi^ don ^f erben im Kampfe erforberte eine toeitauS größere Übung: eS gab fortan S3ernf§= 
folbaten, bie „@efoIg§Iente be§ ^^arao", n^elc^e feit bem mittleren 9teidje ben ^ern 
be§ |)eere§ bitbeten. S^nen §ur ©eite ftanb hav 5hif gebot be§ ganzen Sanbe§, i>a§ 

unter 9tamfe§ in bie üier „Se- 
gionen be§ Simon, be§ 9{a, be§ 
^ta^ unb be§ @utec§" gerfäfft. 
®ie 3tu§rüftung bleibt im n:)efent= 
ticfien biefelbe, aber bie Drgantfa= 
tion ift eine ftraffere. 9?eben bem 
Su^oolfe bitben bie ©treitlüogen 
gciüiff ermaßen bie ©aoallerie; 
unb in if)nen erblidt man ou^ 
ftetl bie Könige, menn fie in 
Sc^Iac^ten bargefteHt njerben. 
Sei S3etagernngen merben SBib- 
ber unb ©turmböde tjermanbt. 
©eit ©eti I. fonben frembe ©ölb- 
ner immer metir 35errt)enbung, 
onfangä tianptfäc^Iic^ ©d^arbana, 
bann gumeift Sibl^er, unb feit 
2tmafi§ 65riec^en (^oner unb 
^arer). S)a§ ftel^enbe .^eer mag 
ettna 40000 Tlam betragen 
^aben. jDie^auptftärfebe» äg9p= 
tifc^en §eerel tag in hm 35ogen= 
fd^ü^eu unb ben SBagenfämpfern. 
Stotte. ®em Sanbt)eer trat allmätilid) auc^ eine gtotte gur ©cite. 2)a^ bie ägljptifc^e 

Kriegsflotte nic^t untürfjtig tnar, bemetft ber ©ieg 9?amfeg' IIL über bie Sibt)er an ben 
S^lilmünbungen. S3efonbere ${ufmer!famfeit n)ibmete itir 9kd}0 IL, unb erreid^te hk 
ägl}ptifc^e glotte unter it)m eine ©tärfe üon 200 ©(Riffen. 




137. •firieger ans b£r Seit Kamfes' II. Stac^ SRoIcIIini. 



Ä'riegSjnefen. $8ettt)altung. 



153 



58eriualtung. 

®au5 2lgt)pten toai in Sioinen ober &am geteilt. (Sin ^iomen enthielt eine ®auc. 
ober auc^ mel)rere ©tobte neSft einem mä^ig großen SanbgeMet nnb lüar in öer=^ 
fd^iebene Unterabteilungen geteilt, nämlic^ 1) bie §au:ptftabt be§ Spornen, bie @i^ 
ber 3^öil= nnb älZilitärregiernng unb SJättel^unft ber ^robingiatreligion wai; 2) ba§ 
Slcferlanb, toelc^eS attiälirlid^ nberfc^tnemmt tüurbe; 3) ba§ ©nm^flanb, auf n)elc§em 
ha^ S^lilrtiaffer in gn großer Stiefe ^nrürfblieb, fo 'l)a'^ e§ nid)t anStrorfnen unb aud^ 
nic^t abgeleitet werben fonnte. ^iefe SOiarfc^gegenben benu^te man inomöglic^ al§ 
SKeibelanb, unb föo ba§ nic^t anging, pflanzte mon Soto§ ober ^apt)ru§ an unb gog 
unenblic^ biet Ö^änfe unb anbre Söafferüögel; 4) bie öom 9^il abgeleiteten Kanäle 
bel)uf§ ber ©cliiffa^rt ober ber 5tgri!ultur. 




138. Jlomardj, in ümt 55änfte gEtragcn, iin HienBr trägt einen Sonnen fdjirm Ijtnter iljm. 

^aä) SStIfmfott. 



%x ber <Bp\^t ber 3^omen ftanben bie ©aufürften ober 9bmarc§en, bie, föie 
ertDÖl)nt, im alten unb mittleren ffteic^e einen ©rbabel bilbeten. ^m mittleren IReiifie 
luaren fie fo jelbftänbig, ba^ man oielfac^ nac^ ben 9iegierung§ja^ren ber 9Zomard^en 
rechnete. S)ie ^tjffoSinöafion aber fegte fie l)inrt)eg, unb an i^re ©teile traten im 
neuen 5Reic§e, beffen SSeriüaltung ftreng 5entratifiert erfc^eint, föniglic^e Beamte. 

®ie ©intooliner, mit Sln§nat)me ber ^riefter, meiere mie f|3äter auc^ bie Krieger atbgafien. 
fteuerfrei maren, begapen eine Slbgabe, tütlä)^ fii^ nac§ bem ©rtrag il^re» SanbeS 
ober (£iu!ommen§ ricl)tete unb bal^er öftere tnberungen erfuhr. ®a§ Ö^efe^ mar in 
begug auf richtige eingaben gu btefem ^mec! gan^ auBerorbentlic^ ftreng. ®ie (Sin- 
mol^ner mußten angeben, momit fie i|ren SebenSunter^lt ermarben. Sluf falfc^e 
eingaben ober 93etreiben unrechtmäßiger (^efd^äfte ftanb S;obeyftrafe. Sluc^ maren fie 
einer Sl!onf!ri^tion für ben 9)Hlitärbienft unterloorfen unb mußten beim S3au bon Sem- 
beln, geftungen, Sanbftraßen ober S^anälen f^ronbienfte leiften. 



©pamer'ä itt. SiSeItp,efc£)tc&te I. 



20 



154 



^'(glj^len. ^olitifc^e unb joäiale SSerpltntffe. 



©trofgefe^e. 



<Scn(^t?I}öfc. 



©ertd6t«= 
»erfahren. 



mtäjt unb föeric^t. 

$ßon ben ©traf gefeiert lüoltten intr mir frlgeiibe anfüi^ren: SSer jemaitb mörberifd^ 
anfallen ober iljm über^^au^t ©etoalt antljnn fal^, o^ne i:^m §n :§elfen, mn^te fterben, 
tüenn fid^ bart^un Iie§, hafi er f)ätte Reifen fönnen. SBar bic§ nnmöglid), fo mu^te 
er augenblicflic^ bte Slngetge machen unb ben 5;I)äter nennen ober \1)n nac^ feinem 
fceften SBiffen tefc^reiben. llnterüeB er e§, fo befam er eine Slngal^I §iebe wnb brei 
Stage lang nid^tg p effen. — SBer einen anbern falfc^Iic^ anftagte, erlitt bie ©träfe, 
bte jenen getroffen ^ätte, lüenn er fcEiuIbig getoefen loäre. 

2öer ben g^einben ^unbfc^aft gntrug, bem foIUe bie Simg,t auSgefcfjnitten tt)erben. — 
j^alfdjern unb fotctien, \vdä)t unrit^tige Tla'^e unb ©eloic^te öerfertigten ober ©iegel 
nac^mai^ten, ober ©c^reibern, loeldje in bie öffentücfien S3üc^er falfc^e ©inträge marfiten 
ober üon bem ©ingetragenen etmaS augrabierten ober Urfnnbcn unterfdjoben, nntrben 
beibe §önbe abgei^auen. 

SJJörber mürben mit bem Sobe beftroft. ©Iternmijrbern ri^ man mit ^afen ©tüde 
f^Ieifc^ Oom Seibe, legte fie bann auf ®ornen unb Oerbrannte fie Icbenbig. ^inbe§= 
mörber beftrafte man baburd), ba^ fie bie Seidje be§ crmorbeten S^inbc§ brei 3;'age 
unb brei S^äd^te lang im 5lrm l}alten mußten. Sine SBac^e ftanb babei. 

gür ©d^utben tonnten nur bie ®üter be§ ©(^ulbner§ mit 33efc^Iag belegt, er felbft 
aber nidjt in§ ©efängni^ gefegt loerben, unb 3i"fe" bnrften nur fo oiel genommen 
merben, bi§ fie bem Sl'apital gteic^ famen. 2Ber ftarb, ot)ne feine ©c^utb begaljlt ju 
l^aben, tonnte uid)t früher begraben merben, al§ bis feine ^Jiad^tommen feine SSer= 
pflic^tungcn erfüllt Ijattcn. 3^ür ®i!o§iptiuar= unb anbre S5erge^en im Kriege gab e§ 
(Sl^reuftrafen unb ©toctfdjlägc. 

Sigentümlidj umren bie ©efet^e über ben S)iebftaI)I. tiefer mar ein ©emerbe 
mie ein anbrey. 2öcr e§ betreiben moHte, Iiatte ftd^ bei bem ^ieböl^auptmann gu 
metbeu, ber feinen 9kmen auffdjrieb. ©inen gelungenen SDiebftaf)! ftatte ber ®ieb bei 
bem 3Sorgefe|ten fogleid) auäumclbcn unb bie geftoljtcucu ©ad;en üoräujcigen. jE)er 
S3efto|tene reichte nun ein fd^rifttid^eS $ßer§eid^ni§ feine» Jßerlufteg ein, nebft mi3gtidf)ft 
genauer Eingabe üon Ort, 3;'ag unb ©tunbe be§ ®iebftaf;(y. SSenn ber S3efto()(ene ben 
öierten Seil be§ 2Berte§ bejaljüe, erhielt er fein ©igentum gurüd. 

S)ie 9tic^ter mürben meift au§ ben ^rieftern ermö^tt, bie SSorfte^er ber ^Jomen unb 
bereu erfte Beamten nnirbeu gteid^fall[§ gcüuUjuIid^ au§ il^uen genommen. SDaS oberfte 
©erid^t ht'\tan':) au§ 30 9tid^tern, meldie au§ 3;^ebcn, 9}{empf|ig unb |)eIio)3oIi§ 
gemät)tt mürben. ®iefe ernannten au§ ifirer 9)fitte einen jum Dberrit^ter, ber aU 
^eic^en feiner SSürbe eine gotbcne ^ette um ben |)at§ trug, an meld^er ein S3ilb au§ 
@a^t;ir tjiug, meiere» man „bie 2öa^rl)eit" nannte. 

S)a§ (Sieric^t§üerfa^ren mar fd^riftlid^, unb e§ ging babei mie folgt ju: 

©obatb ber Dberrit^ter feine ^ette nmljing, mar bie ®eric^t§fi^ung eröffnet. ®te 
ac^t Sudler be§ ©efct^e^ tagen neben bem 9iid)ter. Sie ^lage muf3te mit allen Um* 
ftäuben fd;riftlid) eingereicht fein unb mürbe beut ^J^eftagten jugeftcKt. 2)iefer antmortete 
barauf ebenfalls fdjriftlid^, unb biefe 5tutmort mürbe bem Kläger mitgeteilt, ber fie 
mit feinen ©egenbemertungen üerfal), unb morauf ber SSetlagte abermal» antmortete. 
9kd)bem bie 30 9iid)ter oou ben 5l!teu Kenntnis genommen liatten, cntfc^ieben fie, unb 
ber Dberrid^tcr legte ba§ 3eid)cn ber 2öa^rt)eit auf bie eine ber ©djriften. 

SDie mot)lerl)altenen Sarftcttungen in ben ©rabmälern, Oou beueu mir meiter^tn 
reben merben, mie bie oerfc^iebeuen aufgefunbenen unb entzifferten. Überrefte einer 
reidjcn Sitteratur fe^eu un§ in ben ©taub, un§ oou bem |änglid)en unb gefeltfdjaft== 



5Hec^t§»ueien. §äu§fic^e§ Seben. 



155 



tid^en Se6en ber Stg^pter bor meisteren taufenb ^ai)xm ein mett !Iarere§ ^itb gu 
mac^eiT, at§ bott bem imfre§ eignen ^oI!e§ bor tanfenb ^a^ren. 

®a§ ^äxtäüdje SeBen. 

393enn e§ and) nnmöölic^ ift, nn§ W 3Infc|annng§n)eife nnb haS^ ©efüljMeBen ber 
alten Stgljpter boKftänbig jn bergegeniuärtigen, jo bieten boc^ bie betaittierten bWblic^en 
SDorftellungen ber ^;p^antafie einen 2(n^It§pnn!t. 

@e§en h)ir bie ägt)|3ti[c^en SSilber an, fo entbeden trir mit ©rftannen, ba^ bie aso^nung. 
3tgt)|)ter bor brei=, biertanfenb ^aljren gar nirfjt fo biet anber§ lebten a(g h)ir. SDa§ 
Seben ber 2(rmen nnb SSol^l^abenben toar ebenfo berfc^ieben föie bei un§. Se|tere 
l^atten fc^öne me^r= 

ftöcfige ^änfer mit .. ^ ,^_ - 

flad^en ^äc^ern, (^a= 
terten nnb behaglichen 
3immern, bie auf ha^ 
etegantefte nnb 5ier= 
Itc^fte mit gepotfter* 
ten «Sofas nnb ©tü!)= 
len, fc^ön gearbeiteten 
Sifdien, SSafen nnb 
allerlei überflüffigen, 
aber angenehmen @e= 
genftänben angefüllt 
n)aren. 2)ie ©arten 
l^atten fc^attige Sanb= 
gänge, fc^öne S3Inmen, 
:präc§tige Obftbäume 
nnb ^eic^e; fnr§, man 
berftanb bie Stnne^m* 
Iic§!eiten be§ SebenS. 







139. ötUa OHB iex 3£tt ber nurten fflijna|iü. 3etc6nung »on 



!tonet = Ie = ®uc. 



Hm einen ^Begriff 
baiion gu ,cje6en, lüie 
bie alten ^gl):t-''ter t^re 
SSo^nungen anlegten, 
bringen mv ^kx bte 
Slnftd^t einer folc^en, 
bie einem 9?omard)en 
unter (s:i)afro, bem 

tiierten Könige ber Dterten ©linaftie, gehörte, alfo in biefelbe geit föHt, wie ber 33au ber non 
biefem ^i3nige errichteten ^:pi)romibe, ba§ ^ei^t ungefö^r bor 4600 Qafiren! S)a§ ©anje ift, rote 
man ftel}t, eine länblic^e SJilla. 

®a§ aSilb §eigt ba§ ©runbftücf in ber SSogelperf^eftioe, mit bem SSofm'^aufe, ben ©eiten= 
gebäuben unb ®ärten. 

®a§ gelDÖ|nIic§e SSoI! Ijatte natürtitfi meit einfachere ^öufer, nnb fie moren, 'mk 
and) bei nn§, meniger elegant nnb anSgebel^nt aU biejenigen ber 3fieici^en. Qm all= 
gemeinen h)ar aber hu übüd^e S3anart bon ben 2Bo|nungen biefer nur rt)enig berfc^ieben. 
©elbft hk Käufer ber Firmen fc^einen gemöljnlicl einen §of gel^abt gn ^aben, an 
beffen Hinterer (Seite fic| ein ebenerbiger 33an er^ob, ber eine 2;erraffe trng, auf n)elc|e 
man mittels einer S;re^^e bon an^en gelangte: fo geigt un§ ein fleineS aJiobeir, ha§: 
bem 9}lnfenm im Soubre angebört {%hh. 140). 

Man n)enbete, mie e§ fc^eint, ftetS ba§ flache ®ac^ an; e§ bergrö^erte gemiffer- 
ma^en ba§ §au§, ha e§ ben ^ntoo^nern einen Slnfent^altSranm me|r barbot: einen 

20* 



156 



^Xgt)^)ten. Äulturgefc^ic^te. 



angenefimen ^la^, um jid^ an bem Stnblid be§ gluffeS gu erfreuen unb bie grifrfie 
be§ 2l&enb§ gu genießen. 3« manchen Reiten fc^Itef man auc^ tvo^ oben, dagegen 
traren bte ^ornfammern unb S^eic^er immer mit einem fuppe(artigen 2)ac^ üer= 
fef)en (2lbb. 141). 

®ag '^akxiai, mit melc^em man baute, lüaren in ber ätteften ^e^t D^itfc^tamm, 
ben man trocfnen (ie^, unb ^apt)ru§ ober anbreS 9tof)r; f^äter machte man barau§ 




140. iloicll einfs ägijptiftljen •fi)au|'eo. I 

Riegel unb umnbte and) iörni^fteine unb |)p(5 an, adein bie goi'm ber Käufer blieb 
biefelbe. ®ie babei liegenben (Sparten umren mit großer ©orgfatt gepflegt. 
5amtiien= $;rüfebem baft bie SSieÜneiberei erlaubt mar, fc^eint ba§ Familienleben ein an=^ 

leben* ^ M . , 

gene^meg getrefen ju fein. ®ie grauen maren feineeiüegg emgeiperrt, me e§ je^t tm 




141. inOoljntjane, Ä'ptiiljtr unb ©artni (gcicftiiiing im „Papyrus Prisse-'). 

Drient ©itte ift, fonbern bemegten fid) frei, uabmen eine geachtete Stellung ein, tote 
bei feinem ber alten ^uttumölfer, unb fübrten ein l)eitere§ :Oeben. S^re ^tnimer tnaren 
elegant, mit allen möglidjen S3equemlic^feiteu Oerfel)en, unb eine 3?Zenge öou ©flauen 
mar ju i^rer SSebieuung bereit, ^ic freie Stellung be» Si^eibe^ erinöglidjte aud^ eine 
ersic^utig. freiere @rstef)ung ber ©inber. Sßier Qa^re blieben fie au§fd)lie^lid) ber 9Jlutter über= 
laffen, bie SJläbc^en mobl and) gang. 3)ie Knaben fanbte man, fobalb es; anging, jur 
<S(^ule. ®ie ©c^ulbilbung beföl)igte ja gu allen Stellungen. 



ÖäuSIidjeS unb gefellf(^aftlic^e§ SeBen. 



157 



„^(i) Trtöd)te", maf)nt ber alte „©djreifier" 5)uau feinen ©o()n, „id) mödite, baj3 bu Itebft 



fie ift >uid]tiger al§ aüe fonftige g-ertigfett unb nic^t ein 
ftd) 6eutüt)t t)at, au§ iC)r 9iu^en §u ^te^en Don feiner 
. 2Ber ^enntniffe Befi|t, ift j(l)on boburd) allein beffer 



bie 2Biffenfd)ait tuie beine iltutter 
leerey Söovt aii\ ©rben. 3?er, roeldier 
Ätnb^eit an, mirb in ©In'en ftel)en . . 
wie bu . . . SBenn bu einen 
einzigen Slag in ber 8d]n(e 
9'Züfeiid)e§ gelernt t)a^t, fo ift 
ha§ für alle Qdt; benn bie 
(S5eifte§ar6eit ift bauer£)aft 
mie bie 93erge." 

Untenicfitet tnurbe bte 
Sugenb in 2Biffenfd§aften 
uttb !Dr:perIi(^eit ÜBimgen, 
aber aud^ in äRorallefjren, 
:pra!ttfc^er Seben§it)ei§^eit, 
in anftänbigem 33ene^men, 
Vorauf bie 5tgt)^ter großes 
®ert3id)t legten. Sie tüurbe 
in ber (Sd^ule ni(^t nur ge* 
lel^rt, fonbern and) erlogen. 

(Sffen unb S'rinfen 
fpietten ßei ben 2tgt)ptern 
eine ebenfo n)ic^tige diolU 
Xok bei unÄ. ^f)re 2:afe(n 
Jnaren mit gieiiid^ geformten 
©efä^en aller 2Irt unb mit einer 9}?enge bon ©Reifen befe|t. 2)ie dornen erfd^ienen 
in reicher SEoilette, Wiener reichten Blumen |erum, älJufüanten mad^ten auf berfc^iebenen 




142. 4^ratt£ntrad)t£n. SRac§ SBilEinfon. 




143 unb 144. fflarlieünngra ans htm Ijänsttdjra «eben ^amfzs' III. (älbb. 143: ber ßöntg beim SBrettipiel). 

^nftrumenten 3:afelmufif unb — felbft hierin toaren bie @ebräud)e ben I^eutigen fc|on 
oertoanbt — getrunfen mürbe oft gn biet, toobon bie ^emeife auf ben Silbern nic§t 
fehlen, ^an trän! fomo^I SBein al§ 33ier. 



158 



Sigl})3ten. ^olitifc^e unb iojtale $ßer§äftniffe. 



Ttan f)atk bort SlbenbgefeKfrfiaften lüie Bei un§. SBenn man an<^ feinen 2;^ee 
trän!, jo fel)Ite e§ nid^t an Söein nnb feinen «Steifen. S)ie ÖJefellfd^aft tarn ju SBagen 
ober in ©önften an; geschäftige (Sftaöen empfingen bte ®äfte. Samen in rei^ftem 
^u^ unterhielten fic§ föaljrfcOeinüc^ über biefelben ÖJegenftänbe tüte bie unfern nnb 
bilbeten ben SJJittelpunft ber (^efellf(^aft. ©ie mufijierten unb taugten, unb bie Ferren 
machten i^nen ben §Df. 3(nbre nnterftieüen fid) mit SSürfel* ober ^rettfpiel, nnb ha^ 
S5aIIf))ieI toar anä) nid^t nnbefannt. 

§erobot erjd^tt, ba§ man bei ben ®aftmä(){eru ber 55ornet)men einen fteiuen @arg 
mit einem Slotenbitbe fterumreidjte mit ben SSorten: „Setrod^te biefeu unb fei frö^tic^, 
beun tuenn bu tot bift, fo mu^t bu fein inie biefer." — Tlan tie^ firf) ba§ nicfjt 
umfonft fagen, tranf unb a^ — fefte S^^eifen mit 'ben t^ingern nnb ffüffige mit Söffein. 




145. Sago auf Milpffirie. ^ai) SBiltinfon. 



®en ^rieftern mürbe tägtid) 9tinbf[eifc^ unb ©änfefleifc^, ^eilige» Srot unb SBetn 

in nirf)t geringer 9}Zenge geliefert; gifc^e burften fie nicfit effen unb 33o:§nen — bie 

aubre auc^ nictit a^eu — ni(^t einmal anfe^eu. SDer ©runb :^ing mit ber 9fieIigion 

pfammen, luie bie 85erad)tuug be§ ©d)meinefteifc^e§ unb mancfjer anbern ÖJemüfe^ unb 

gleifd^arten, bie teilg al§ I)ei(ig, teit§ aU unrein betrautet tourben. 

Soßöen. ®te Sogb mar ein ^pauptüergnügen ber (Sro^eu. Ttan jagte mit Sogen unb 

^feil, mit (Speeren, mit 9?e^eu unb Sd)angen unb §nnben, ja manchmal fogar mit 

gegäl^mten Sömen. Sie Sßüfte ^atte (Saseflen, Strange unb rei^eube Siere in Überfluß, 

unb ber 9^il bot eine reidje 5hi5motjt an SKafferöögetn unb and) an D^itpf erben, bie 

mau mit «Speeren erlegte. 83üffel, |)t)änen, .^afen n. f. m. gab e§ genug, unb bie 

Sagb bot reiche 2(n§beute. 

5)arftel(xtngen Hon Sagben ftnben fid) baljer aud) me^rfarf) an ben ^aläften ber 5lönige. 
Unjre 'Mh. 145 jeigt einen Säger, im 33egritf, einen Speer auf ba^ gjilpferb gu id)Ieubei-n, 



©er Sotenbienft. 



159 



it)eldie§ berett§ nut bvei anbern getroffen ift, tuie bte Seinen angeigen, \v^lä)^ jener in ber linfen 
ijanb f)ält; ba baS^ %m um bie CBerflädje be§ SBafjerS gefommen ift, 6emüf)t fic^ ein ®iener, 
i|ni eine @cf}Iinge über ben ^op^ ju lüerfen. .^inter bem Säger fteüit fein ©ofin, einen frifd)en 
S\)ttx in $8ereitfcf]aft f)altenb. ®er 2Siebe^o).if, ber 9teit)er unb anbre SSögel finb erfcfjrecft burc^ 
ha§> ©eraufcl^ be§ ftd) nät)ernben 93oote§. 5tm förunbe be§ 9Baffer§ fief)t man 3'ifct)e foinie ein 
jnngeg 9HIj.iferb. 

9{n ijffentlic^en geften fehlte e§ nic^t unb and) nid^t an ©auflern uub 9(froBatett 
unb onberu ^'üuftleru, tüte mau fie bei un§ auf htn DJJeffeu fie^t. 

S)er Sotenbienft. 

(S§ toar ber Glaube ber 3tgt)pter, ba'^ auc^ uac| bem ^obe ber ^ufflotttteu^ang ^^^"^ ®'"= 
ber ©eele mit bem Körper nicf)t auff)i3re. ®a^er meinten fie, e§ fei, Inenu ber Körper 
üertuefe, mit bem §^a ober bem S9a fdjlec^t beftellt. Sie fuc^teu tt)u alfo fo gut tüte 




146. ^eietiidjfr •ffietdjrajug. 



mögücf) gu erhalten: fie balfamterteu i^re 5:oten ein uub festen an ben grojseu geften 
ii)mn ©petfe unb Srau! bor, bomit fie ntc^t üerMmeu. 

(Starb ein äJJenfd), fo äußerte mau feine S^rauer uid)t alleiu burd^ klagen. ®ie 
^urücfgebliebeueu eutJ)ieIteu ficf) guter Meibuug uub D^Jafirung uub felbft ber S3äber. 
S)ie grauen ftreuten, tote bie uo(^ ^eute im Orient üor^aubeueu älageloeiber, ftc^ 
©taub auf |)aupt uub Meiber uub fangen, iubem fie in ben Rauben al§ ©iuubilber 
ber Stuferfte^ung grüne 3^eige trugen, jum 3:amburiu t^re klagen. S)aun brachte mau 
bte Seiche §u ben (Siubalfamiereru, bie eine befoubere, ^u ben ^riefteru gel)örige 
klaffe bilbeteu, in luelc^er fid^ biefe ®uuft forterbte, ^e nad^ Staub uub 9ieid^tum 
it)äl)tte man eine met)r ober meuiger foftbare 2lrt be§ ©atfamiereuS. ®ie ©inbalfamierer 
blatten üerfdEjiebene äRuftermumteu öou ."polg, mouac^ bie ^unben Uiä^Ien fonnten. 

2Bie alle§ bei ben ^tglj^tern unter geunffeu Zeremonien gefc^a^, fo auc^ ba§ (£tu= 
batfamtereu. ^wuäc^ft bejeid^nele ein befouberer ^^td^eufc^reiber ben ^Ia| tu ber 
ttnfeu Seite be§ ^örper§, ber £)erau§gefd)uttteu merbeu foKte, um bie Seiche gu öffnen» 



160 



^gl))3ten. ^oIittj(^e unb fosiale SSerpItmffe. 



SWuinien. 



^oum f)atte bet (Sinfc^neiber mit einem öt^io^ifc^en ©tein bie «Stelle I)erau§gejc^nitten, 
fo entftri) er, unb bie Slnlnefenben Verfolgten il)n mit 33ertnünfc^ungen imb ©teiniuürfen. 
darauf traten bie Seirfjenfalber il^r 3lmt an. ®ie (Singctreibe, an^er ^^iieren unb 
^erj,' na^m man !^erau§, f^^ülte fie mit ^almeutüein unb n^o^Iriec^enbem 3Sa[fer an§ 
unb öertim^rte fie in einem befonberen ®efä§, beffen 2)ecfel mit bem ^o^fe eine§ ber 
Öiötter üergiert inar. SDiefe oft in ben ßJräbern gefunbenen (^efä^e nennt man je^t 
^anoBen. ®a§ Satfamieren be§ ^ör|3er§ richtete \iä) naä) bem greife. 9}kn rieb 
ben ^ör|)er mit altertei gerfiftoff^altigen unb aromatifc^en (Sn6ftan§en einen SJlonat 
lang unb lönger ein unb füllte ba§ innere mit ^arjen ober mit 3(§^^att, mifi^te aucf) 
bagu, je uod^ bem greife, feinere ^arge unb lüo^Iriec^enbe «Salben, ober mau be:^anbelte 
ben Körper mit öerfc^iebenen Salden (9iatron). 

Srf)üe§ti(^ n:)urben alte Üeite be§ S^ör^erS forgfättig unb feft mit fc^malen leinenen 

ober baummollenen 33inben, meiere 
mit aufgetöftem (Summi getränft 
toaren, nmiuidelt unb nur ha§ ®e^ 
fidjt freigelaffen, unb gumr ummidette 
man erft bie eingelnen S^inger, bann 
bie gange ^anb unb fo alle ©lieber, 
enblid^ ben ganjen Körper. 9}lan 
brauchte für bie Seiche einey S^eid^en 
gegen 5000 9Keter Stoff. 3iütfc^en 
W Sanbagen ^ffegte man allerlei 
©egenftäube einjumicf ein , befonber§ 
SSerfjeuge, toelc^e ber S^erftorbene im 
Qtb^n gebrancljt, 3. ^. beim Sc^neiber 
bie Sd)erc, bei ^inbern ein Sl^ielgeug 
u. f. m., bor aUem aber Skc^bilbungeu 
beg Scarabäuyfäfery. 9Jian erfeunt 
bie Slrt be§ (SiubalfamierenS au bem 
2tu§fe^eu ber äJiumien. (Sinige finb 
buntcl gefärbt, anbre fjtU, hzi einigen 
finb (^efid^täi^üge unb §aare erhalten, 
bei anbern ni^t. ®ie forgfältigfte 
5(rt be§ (Sinbalfamieren§ !oftete mef)= 
rcre taufcub Wart ®ie teuerften 
9}himien erhielten noc^ ein ®e|äufe, 
auf luelc^em ha§ Ö3eficljt, nic^t feiten oergolbet, nai^gebilbet mar. ®en fo zubereiteten 
S'iJr^er legte man in einen ^öljernen ©arg, unb in biefen eine ^^apt)ruyroKe, bie 
ba§ Sotenbud) ober einen Sln^gug au§ bemfelben entljielt, allerlei Sc^mudfad^en, 
klinge, SSaffen u. bgl., ferner St)mbole unb Slmnlette (loie Scarabäen, meldte bie 
Unfterblic^fcit unb bie 5luferfte^ung üerfinnbilblirfiten, §oruy= ober Uta^ugen, bie 
aud^ auf göttlid;e Uuftcrblidjfeit unb 2lKmiffenI)eit l)inmiefen), enblid) eine SJJenge 
Statuetten au§ Stein ober |)ol3, fogenannte Ufd^epti'?, \iKld]Q ber Seele S)ienfte 
leiften unb im ^enfeitS für.i^ren §errn arbeiten unb rcben foHteu. 5luf ben ®erfel 
be§ Sarge» malte man allerlei ^arftctlnngen unb lnerDgli)|.il}ifd)e ^ufdjriften, \vdd)e 
ben 9iamen be» itotcn unb anbre ilju betreffeube 9tadjrid}ten unb and) ©ebete ent= 
l^tetten. S)ie Steiufarfo^iliage geigen gum S^eil au^erorbenttid} feine 3tfefterung§arbeiten 
im Innern unb Stu^ern, Uia§ um fo betüunberungyioürbiger ift, al» man feljr l^arte» 
SRaterial (©ranit ober gar 33afalt) bagu üermenbete. 




147. ÄlabaflerknnDbe (je^t im Souöre). SRoc^ ^evrot=e^ipiei. 



®er Sotenbienft. 



161 



S)te 3ett be§ S3egräbnlffe§ lüurbe ben 9ttc^tern, ben SSertüanbten unb j^reunben 
angejagt. 2)te ©teile mifrer Setd^eniüagen öertrat „bte fettige 83arfe", bte auf einer 
©(^(etfe ftanb, öor tüeld^e öter Dd^fen gej^jannt maren. ^n biefe 58ar!e njurbe ber 
@atg gelegt, unb nun fe^te ft(^ ber feierüi^ georbnete 3^9 ^^ S3eit)egung. Soto§= 
Blumen (jum ^eic^en ber Unfterblic^feit) )purben öorangetragen; aucfi ^^rüc^te unb Sl;tere 
ju ben Stoteno^fern, (^egenftänbe, hk bem -Toten gehörten, jelbyt feine Wöhtt, boun 
feine 33üfte mit einem ©carabäu§ üou ungeheurer Öirö^e u. f. w. trareu im ^uge. 



2)a§ 





148 unö 149. Ägptifdje ©otraaniukttf, 

@§ folgten bie 65iJtter&iIber, öon ^rieftern getragen, doran ha§> Uta^ange, bann ^örbe 
mit grünem Saub (roieber ^eidien ber Unfterfitic^feit) , bie S^Iagetoeiber, bie ^riefter 
mit bem Seoparbenfeff. Sf^un fam ber ©arfop^g, gefd^müdt mit SotoSblumeu unb ben 
SSilbern ber ^ft§ unb 9^e^|t|t)§, ben ©timbolen be§ 2lnfange§ unb be§ (£nbe§, ber 
Geburt unb be» 5:;obe§. ®ie närfjften SSermanbteu, in langen meinen Kleibern unb mit 





150 uiib 151. Scarabäin. 

eigentümlichen !egelförmigeu ^o^3f bebedungen, folgten l^iuter bem ©arge unb fc^Iugen 
fiel bie 93ruft. 

5tnge!ommen an bem „^eiligen @ee", ber öor jebem S3egröbnig|3la^ angebracht tvax, 
tüurbe ber S^a^n in ha§> Sßaffer geloffen, ^n bemfelben fte^enb lüar ein gä^rmonn, ben 
bie 2tgt)^ter ß^^aron nannten. @§ ftanb nun jebem frei, ben Stoten anäuflagen. 
@efc|a| ba§, fo prüften bie auf einem ©erüft fi^enben biergig IRic^ter, ob bie Slnflage 
gegrünbet fei. 2öar bie§ ber gall, fo tüurbe ba§ S3egräbui§ öermeigert; mar fie öer- 
leumberifd;, fo tourbe ber Slnüöger beftraft. geigte ftc| fein Kläger, fo legten bie 
S^erlranbten bie ^eic^en ber Trauer ab, unb man üerfünbete haS^ £ob be§ 3:oten. 

^laä) Slngünben bon 2Sei§rauc§ unb bem Dpfer tüurbe ber ©arg aufredet in bie 
^otenfammer geftellt unb baneben SBafferfrüge unb D|3ferfud)en. ©eriuge ßeute fe|te 
man in gemeinfc|afttic|e gelfengröber bei. gamitien, bie feine gamitiengruft :§atten, 

©^jamer'ä iü. SBettgefcfitc^te I. 21 



162 



5tgt)|3ten. ^ulturgefc^id^te. 



atcterbau. 



fteKten auä) bie Setd^en in ein befonbereS 3^nimex if)re§ ^aufe§, \va^ an<i) gef(^e^en 
mu^te, lüenn ber Sote tüegen l^interlaffener ©c^ulben ni(^t im S5egräbni§^Ia| ouf= 
genommen trnrbe. ^e nac^ ©tanb ober SSermögen toax auc^ bie S3eftattung mel^r ober 
ineniger zeremoniell. (S§ ift nicJ)t gu biel gejagt, bo^ ber STotenbienft ba§ eigentlich 
treibenbe (SIement im ©eifteSleben be§ äg5)3tij(f)en SßoIfe§ n)ar. @r ift e§ and^, bem 
Jüir nnfer SBiffen öon 2tgt)|)ten öerbanfen. 

3lihErbau, JnöuptriB unb ®tmivbi, ^anbel. 

jDer 9lcferbau tüar natürlich) ber §aiipterirerb§5tt)eig ber 2(gt)pter. @r machte 
ntd^t übermäßig öiet Tlü^t unb tcar bennoc^ an^erorbentlic^ Iof)nenb. 2Bar ber 9^il 
gnrüdgetreten , fo fäete man in ben ©(^farnm jelbft ober in ben noc^ üom S^iltraffer 
feuchten 33oben nnb lie^ bie @aat bnrc^ Dc^fen eintreten. ®in leidstes Stnflocfern be§ 
93oben§ fanb auc^ t)in unb iDieber ftatt. ^aä) brei bi§ oier aJionoten folgte bie ©rnte. 




152. ^Blbarbjtter (S)atfleIIung auä bem ®ra6e bc§ Xi; iiac^ TOe^er, „ 



D6erc geile; linfä ein ©i^reifier; bann pflügen mit Dcf)ien unb Sluf^acteit beS SBobcnä; rechts StuSfaat; ber finec^t §Qt 

ben Jforn(ott um ben §qI§ gcbunbcn. 

Untere Beile: SBtbber Werben buri^ ©daläge unb »orge^altene? gutter angetrieben, roa^rfc^einlic^ um bie ©oat in ben 

weichen SBoben äu treten. SRect)t? 9(uf^acten bc>3 Sobenä. 



S)refd^en Iie§ man ebenfall§ burc^ Dd^fen, t>a^ i)ti^t, fie tüurben fo lange auf bem auf 
einer Senne ausgebreiteten betreibe um^ergetrieben, bi§ bie Körner \id) au§ ben Staren 
©artenbQu. gelöft t)atten. — 3)er 05 arten bau iuurbe gleid^fally fe|r fultiöiert, unb ^errlid^eS Dbft 
erzeugt, ebenfo 2Bein unb Dtpffanäen. — Sefonber» blütienb erfd^eint aud^ ber SBeinbau. 
Sn allen enttüicfetung§ftuf en , öon ber (Srnte bi§ ^um S^eltern unb klären tuirb un§ 
berfelbe in ben ©rabbilbern üorgefüljrt. — Dbinof)! man einen SöiberujiHen gegen 
bie §irten f)atte, fo trübte man boc^ bie gerben §u fd^ä^en unb fiatte bereu öon Dd^fen, 
«iefiäucfjt. @dE)afen, 3if9eu, Sfeln unb ^f erben, \a fogar üou ben öeradEiteten ©d^föeinen. 5lm 
^erborragenbften lüar bie Stinberjud^t. 

®er (S5runbbefi| ift bi§ pr ^t)ffo§§eit in ben §önben reid^er gamitien; f|?öter 
mar ber größte unb faft einzige (Srunbbefi|er ber S^önig, meldEier öon bem ©rongut 
^rieftern unb ©riegern ju Serien gab, of)ne ha'^ fie baoon ^ad^t ober Slbgabe §u 
bezahlen brandeten. SSon bem übrigen Sanbe, trelc^eS bem SSoIfe überlaffen mar, fiatte 
biefeS eine beftimmte Stbgabe §u entrid£)ten. 



?lcfer6au, Si^i^uftrie unb ®etüer6e. 



163 



Snbuftrte unb ©etoerfie tüaren in einem l^ol^en (SJrabe auggebilbet. SDie tt)unber= 3«ö«ftrie. 
fiaren 33autt)er!e fietoeifen, ha'^ bie alten 2tgt)^ter in bei* SJlec^anif fe^^r erfa!^ren unb 
in aKen möglicEien ©etrerben ^u |)aufe tnaren, |o in mani^en fii^ gang befonber§ au§= 
äeid^neten. SDie Kupferminen auf ber ©inai^atbinfel lieferten trefftid^eS 'MetaU, beffen 
(SJeh)innung nid^t unbebeutenbe d^emifc^e S^enntniffe t)Drau§fe|te. Qa, man finbet fogar 
in ben ^räfiern ©egenftäube öon Kupfer, bie lüie burc^ (Satöano^Iafti! erzeugt 
erfc^einen, eine St'unft, meiere erft in biefem ^a^r^unbext in (Suro^a lieber erfunben 
tüorben ift. SSon ber @rfaf)rung in bet ©Hernie "äeugen audf) bie :prä(^tigen g^arfien 
ber S3ilber, bie fic^ ialjrtaufenbetang frifc^ ermatten §aBen. 

^er 33 er g bau mu^te überf)aupt au^erorbenttic^ ergiebig fein, benn auf einer 
Snfd^rift im @rabe be§ Dfl)manbt)a§ ift ber jäi)rtid^e (Srtrag ber ägtiptifc^en (S5otb- 
unb @iI6erbergn)er!e auf 32 SJliffionen (Silberminen 
angegeben. ®er Sßert ber attifd^en SJiine, bie aU 
§anbel§gen)ic^t galt, betrug 108 Va '^oxi unfreS 
Selbes, fo ba^ allein biefe (Sinnaljme ber äg^ptifd^en 
Könige fic^ auf 3472 aJüttionen 9Jlar! \äi)tiiä) belief! 
5Da§ größte ©olbbergrtier! befanb fic^ an ber ät^io=^ 
:pifd^en @ren§e. Waw fiotte in ben 83ergU)er!eu 
©tollen tnie in ben unfrigen, unb W S3ergteute 
trugen ebenfalls i^r (S5rubenlicf)t an ber ©tirn. 
äRan arbeitete ^ag unb S^lad^t, unb bie 5Irbeiten 
iraren, mie bei un§, in Xag=^ unb 5JJac^tfcC)id^ten geteilt, 
hjelc^e unter ben Strbeitern mec^fetteu. 

O^eine ögt)ptifc^e SeinUiaub (^t)ffo§) unb S3aum= 
tooffengeug roaren berühmt, unb man öerftanb e§, 
biefe ©toffe ju für ben unb gu bebrucfen. (Sbenfo 
toebte man S;e^^ic£ie, bie nic^t feiten einige 60 Tletn 
lang tnaren, mit allerlei SJJufteru. — Tlan Oer= 
fertigte SSafen unb anbre d^efä^e nic^t nur öon 
3:l)on, SO^etalC unb ©teiu, fonbern aud^ öon (^Ia§. 
Unter ben ermtenen ägtiptifc^en ga^eu cen aber 
befinben fid^ ©tücfe, bereu (meift blaue, feltener 
gelbe) ©lafnr man an SDurc^fid^tigfeit unb Söirfung 
faum l^eute übertreffen h:)ürbe. 

3um ©d^reibeu fertigte man au§ ber ^ap^ru§== 
ftaube S3lätter. ®te ^flanje ift eine 2 — 3 m ifo^t 

Üliefenbinfe, bie in nacften, bretfantigen ^almen au§ einer fiol^igen, aromatifc^en, auc^ 
eparen SSur^el emporföödEift. Unten n)urben biefe §alme mand^mal armeSbicf. 9Kan löfte 
öon i^nen bie faferigen, bünnen ©dfiic^teu al, überftric^ fie mit einem liei^ gemad^ten 
Klebeftoff, legte eine anbre Sage barüber, !lo|3fte ba§ ©anje glatt, lie§ e§ au ber ©onne 
trocfuen unb glättete bie ^lä^t bann mit einem ©lättja^n. ^an madjk übrigen^ 
aud^ %avL^, äJlatteu, @(^ul)e, ©egel, fogar Kleiber au§ biefer ^ftange, bie je^t jiemlid^ 
feiten in 2lgt)pteu öorfommt. SSon il)r fd^reibt fid^ ber 9^ame für unfer Rapier ^er. 
3um ©d^reiben barauf bebiente mau fidf) dm§> entf^red^enb gefd^utttenen 3io:^reg. 

3lgt)ptifc§e Söaffeu unb Kriegäioageu luurben fet)r gefdfiä^t unb öon ^Jlad^baröölfern 
gelauft. Wan öerftanb bie Kunft ju üergolben folnie aut^ bereits ha§ ©mcittieren. 
galfd^e ©belfteine au§ ®la§ rt)u^te mau ebenfatt» §u öerfertigeu. ^n ber Seberbereitung 
toaren bie 3tgt)pter felir gefd^icft, audl) mad^teu fie jierlid^e Slrbeiteu öon ge^re^tem 




153. Ägptifdjir Süfpptdj, 
2luS bent ®raße be§ ^tal^^ote)) ju ©oftoro^. 



ßeber, meldte man mit einem befouberen giruig überwog. 



2r 



^onbcl. 



164 



2tgl)pten. ^uUurgefcf)icf)te. 



Sie alten 2tgt)pter fc^Ioffen ftd^, tüte bte ßJiinefen, foöiel at» ntöglld^ gegen allen 
SSerfe^r mit t^remben ab, unb ber § anbei mu^te fid^ lange öiele Sejcfiränfnngen 
gefatlen taffen. ®er SSerfeJir mit bem 5tu§(anbe Begann übert)an)3t erft im mittleren 
9leic§e, ^nerft tno^I mit S^nbien, mofür ber ^axttpla^ eie^tiantine tvax. Tlan fonnte 
i^n nic^t entbehren, benn bem reichen tgt)pten fet)Ite e§ an SSan^cIj, an manchen 




154. ägtjpttfttjE ^a^enrc (im Stittfc^en iWufeum). 

SJJetallen, an (Stfenbein, feinen ©eiuürjen unb SBol^fgerüc^en, allerlei ©pejereien, 
^ax^m u. f. lü. Tim trat in Se^ie^ungen mit Sibt)en unb Slfien, befonber§ Serien; 
ja snr 3eit ber nennjefinten unb jmanjigften jDt)na[tie gab e§ faum einen ©egenftanb, 
ben bie 2(gt)|3ter nid^t an§ @t)rien belogen. ®a nun Stgt^pter niemals in§ 3lu§Ianb 
reiften, fo Iie§ man fid^ bie SBaren bnrd^ ^aratüanen bringen, tüelc^e gegen betreibe. 




165. ägijptifrijer ©anrdjmarkt (SarfleHung aus einem ®rn6e ber fünfjc^nten 3;oiiQftie). 



S8^ffo§, SBaffen ober frnftige SunftprobuÜe auSgetanfdjt n)urben. SBoren, bie 
5ur ©ee famen, mußten an beftimmte ^tä^e gebrad^t unb bort au§getaufc^t werben, 
benn aller -Ipanbel in jener frühen 3ett lüor in 5igt)bten ^aufc^l^anbet. (S>dh 
unirbe nic^t gefd^tagen; man t)alf fid^ mit ©tücfdfjen ©itberbled^ ober ©olbringen. 
j^rembe ©dt)iffe burften nur in bie ^auopifcEie 9}lünbung be§ 9^it§ laufen unb nic^t 
über eine beftimmte ©renje t)iuanöget)en. Überfd^ritten fie biefelbe, fo mürben hk 



Srnärung ber Safel ; 

^{gijp(ird)e SjufturbenHmäfer. 



]. 



3, 



' 3trd)itran, üon ^roei ©äulen getragen, beffen 
9)titte itnb oberes ^ijma mit bem ©onnen= 
äetd}en ornamentiert [tnb. ©äule 2 ftommt 
Dom S;empet ^u ©enbera, Säule 3 Hom Stempel 

.gu .©arnaf. 

4. 3r6ür))fD[ten. 

5. ^i) tonen. 

6. S)er Sfi§tem^el ^u «ß^ilä («Pftilof). 

7. a5erfd}iebene ®arftellungen ber Soto§6Iume 
in mefn" ober meniger aufgetilüljtem 3ufiön5)e- 

8. Porträt einer ÄönigStoditer. ^Relief an§ 
Samon'^our. 

9. 2)reibeiniger Stifd), nad) einem 3Banbgemn{be 
5U St) eben. 

10. ©effel (!5^roit), üon 4 befangenen getragen, 
mit reidiem ^olfter, nadi einem SBanb 
gemälbe im ©rabe ^iamfe§' III. ^n Stjeben. 

11. ®tut)I ou§ ©benfjol,^, mit ©Ifenbein eingelegt. 
Originat im SSefii^ be§ 93ritifd|en 9}lnfenm§ 
m Sonbon. 



12. ^o))ffiffen au^ ^ol^, Hon fd)öner, reicher 
Slrbett. 

13. .haften an§ mo^x geflochten, biuerfe glafd)en 
(für ^Irgnei?) ent^oltenb, onf einem Unter- 
fa^. Original im berliner SJJufeum. 

14. ^Bemalter haften, nad^ einer SSanbmalerei 
gu STbeben. 

15. ©oTbgefä^ (SSafe) au§ ber Qüt üon 
3)!)utme§ III., nac^ SBanbbilbern §u 3::^eben. 

16. .f)enfetuQfe mit Unterfab, reic^ ornamentiert 
au§ ©otb. S8on ben SBanbgemälben be§ 
®robes $)?amfe§' III. gu 2:f)eben. 

17. .@ampf)5ene, SBanbmalerei. 5)iam[e§ '^fRtXa- 

mun gegen bie ^'i)Ha^, üom JRameffeum 

nu§ Xbebcn ftammenb, i>tn ^'6mc\ in üotler 

ßineg§aue.rü[tnng an] einem Ärieg§magen 

fämpfcnb barfteftenb. 

18.\ 

(©tnnbartcn nnb g-elbjeidicn , nadi 28anb= 

on I 9e"'ii''5f" '^ii§ jHjeben. 



Uflfcn. 

21. ©d)ilb einc§ ?j-uf;fo!balcn, nad) 2Sanbbi(bent 25. 3)oId] au-J ^-öron^e, beffen 6)riff mit einem 
ju 3:^eben. SSogeltoj^f enbigt, ou§ Sieben. 

22. 33ei( mit S3ron,5eHingc nnb ^oI^fd)aft. 26. <Spitv, au§ Xtieben. 

23. 93eil, nad) einem 2SanbgemäIbe jn S:t)eben. j 27. 33ogen, aii§: X^eben. 

24. aKefferartigeS .'panbbeif au§ Sronjc , au§ . 28. Äöd)er mit Pfeilen , reid) bematt , an§ 
Streben. Stieben. 



MnfxkinfixvimenU. 

29. 2l)ra, au§ .^otj, im berliner ^JJufeunt. 33. ©iftrum ober ßemfem. Originat in SBron^e 

30. Srommet, gefunben ju Stieben. , im $8ritifd)en SJlufeum. 

31. ^"fl^rument , abmeidienb oon ber .Sjarfe, ' 34. §arfenfpieterin, SCSanbmaterei au§ ©enbera. 
S»)ra nnb ©uitarre. Original im S3ritifd)en 35. §arfenfpieter, au§ ben SBanbgemälben oon 
3Kufeum. 9tamfe§' III. ®rab ju Sieben. 

32. 5"ünfinitige§ ^nftrument, nad) einem Ori= 36. ^Kumienfaften, reid) Dergotbet unb bematt, 
ginate im SSertiner SJlufeum. nac^ einem Originale au§ STbeben. 




Igtjpttfdje €ulturb£tthmäler. 



^ 



tgl)mifc^e ©dirift. 165 



gremben enüreber getötet ober aU ©flaben üerfauft. ^n jpäteren Reiten, aU ber 
S3er!eJ)r mit fremben Golfern fid) burc^au§ tttc^t mel)r öermeiben Iie|, mu^te man 
bem |)anbel mit t£)nen anä) größere ^onjefftonen madtien. 

Sie ägi)^tifcf]e ©cf}rift. 

SDer @runb, tüarum man Bi§ üor fnr^em fo rt)enig 3uöer(cifftge§ öon ber ©efc^tc^te ^terogipp^en» 
unb ben ^wftänben be§ ätteften l^uttniianbe§ ber SBelt lün^te, tro^bem ba^ ali hk 
ötelen SDenfmäter, tnetc^e ^atirtanfenbe überlebt ^tten, mit ©(^riftjetc^en bebecft toaren, 
tft einfat^ ber, ha^ man bieje ©djrift nit^t lejen fonnte. ®ie Kenntnis ber §iero = 
gtt)^3£)enf(j§rtft, ber !)eitigen ober „©c^rift ber göttlichen SBorte", toar ein ß5e[}eimni§ 
ber ^riefter nnb ging mit i^nen unter. 

®ie- ©ntgifferung biefer §ierogIt)^£)en iDurbe freilid^ bon bieten (^ele^rten berfnc^t, 
affetn immer bergebeng, bi§ mon enbtid^, jur ^ett ber ©j^ebition S3onaparte§ nac§ 
9tgt)|3ten, burd) einen glüdtidien ?}nnb gu ber überrafc^enben (Sntbecfnng eines ^af)X' 
Innberte £)inburc§ genährten ^rrtnmS !om, ber eben W gorfc^er anf Slbtoege geführt 
|atte. S)iefer Si^rtum tnar bie ©inbilbnng, ba^ jebe§ S3ilb etne§ S;iere§ ober eine§ anbern 
G)egenftanbe§, an§ benen meiftenS bie |)ierogIt)|}r)enfc^rift befielet, eine Sbee au§brüde. 

^n bem ^atire 1799 fanb ein fran§öfijc|er Strtillerieof fixier, Tl. ^oujfarb, in 
ber S^lä^e ber ©tabt 9iofette eine ^nfc^rift, tvdd)t in ^ierogl^ptlifdier, bemotifc^er 
unb griec^if(^er Sprache gefc^rieben tüax. Sing bem griec^ifc^en Xt^t erfat) man, 
ha'^ bie (Schrift ein ©efret jn gunften be§ ^önig§ ^totemaio§ (S^i^t)ane§ rtar, toelc^eS 
bie ^riefter im ^al^re 196 b. ®^r. abgefaßt Ratten. 

®er ©tein, toeli^er hk\e ^nfd^rift enthielt unb ber fid^ je^t im 95ritifc^en SJiufeum 
in Sonbon befinbet, n)urbe ber ©c^Iüffel, toeld^er t)a§ jatirtanfenbelang berfd^toffene 
®e^eimni§ ber ägt)pti[c^en SBunberniett eröffnete. 

©ele^rte g^orfd^er aller Stationen ftrengten i^ren ©c^arffinn an, au§ biefem noc^ 
bagu im t)terogIl5|3t)ifd^en 3:eil befc^äbigten 33ruc^ftüd ein Sttpljabet für bie ^ierogIt)pt)en= 
fc^rift l^eranSpfinben. 2)er (Stein gab ju einer ffteifie bon 2lb^anblungen SSerantaffung. 
5II§ man erft entbecft tjatte, ha^ bie einzelnen ^ieroglt^plien ni(^t ^been barftellten, 
fonbern Sautgeid^en innren, gelang eg, mit Senn^ung anbrer t)ierogIt)^^ifd^en ^nfc^riften 
unb ber fo^tifc^en @pracf)e, ben S3emü^ungen berfc^iebener (^eletirten aller Stationen, 
•bie ägt)ptifc§en SDofumente ^n entziffern. 

©ilbeftre be ©act) (1802) unb ber @d)h)ebe 5t!erblab unterfud^ten juerft bie 
bemotifc^e @c£irift, ftettten barau§ ein 5ltpf)abet jnfammen unb t^ten fo bie erften 
©d^ritte 5ur fönt^ifferung ber §ierogtl)p£)en, an tüdd)^ fie fid^ megen be§ fc^tec^ten 
3nftanbe§ ber Snfc^nft nic^t n)agten. ®er ©nglänber %f). ^oung befc^öftigte ftd^ 
bamit bon 1814—1818 unb na^m haM bie |)ierog(t)|3£)en jn §ilfe, toeld^e fic^ auf 
ben ®en!mälern in einer befonberen Umfaffung befanben (Sartond^en), unb bon benen 
man bermutete, ba^ fie bie ^önigSnamen enthielten. Xxo^ feiner großen ajJüI^e !am 
er ä« fatfc^en ^tefuttaten; er Ia§ gum Seifpiet ftatt Stutofrotor — SIrfinoe unb ftatt 
^aifar — @nergete§. 

®er erfte, melc^er ben richtigen 2Beg einfc^tng, toar gran^ois S^ampolion 
ber jüngere. (£r erfannte, ba§ bie brei ägt)ptifc|en «Schreib toeifen i^rem SBefen nac^ 
gleich unb bie ^eic^en nic^t 6t)mboIe, fonbern 9te|)röfentanten bon Sauten toaren. 
©ein 2Ber! „Precis du Systeme hieroglyphiqne" npurbe Ieibenf(^aftlid^ angegriffen; 
allein fein SSerbienft bleibt. 5(nbre arbeiteten auf ber bon i^m gelegten ÖJrunblage 
fort, al§ er 1822 ftarb, unb bie ®ele|rten aKer Stationen beteiligten fic^ an bem 
mü:§famen SBerf. 



166 2igl)|3ten. ^ulturgefdiid^te. 



@§ ergibt fic^ barau», iia'^ bie ägt)pt{f(^e Schrift fcfion auf ben äfteften 3Konu= 
ntenten aU 33ud^fta&enf(f)rift erfc^eint. ^nbe§ in ber 2Baf)I ber angetranbten ^etc^e« 
treten im Soufe ber freiten gro^e 2öanblnngen ein. 9?amentlid^ bringen me^r unb 
me^r ^beogramute unb @ilben5ei(^en ^nr größeren SSerbeutli^ung ein. (S§ jinb nämlic^ 
bie SIemente ber ägt)|3ti]c^en ©c^rift breifactier 2(rt: 

1) SSud^ftafienjeic^en, rtelc^e nur einen beftimmten Saut au§brü(fen, 5. $8. 
'^'^^^^ n, ® c§. ^urje S^ofale ioerben babei nic^t geschrieben. 

2) ^beogrontme, n)et(f)e ben SSegriff UMid) barftellen, 3. 33. ^::^:?3- 9Jifd^u, 
b. i. ^rofobil ©ntlüeber treten fie ^inter bie gef(^riebenen Suc^ftaben ober erfe^en 
biefelben gang. 

3) ©ilbengeid^en, rtetcEie einen ©ilbenlaut o^ne Sf^ücffii^t auf bie 33ebeutung 
bejeid^nen, §. 33. ^|^ ar, tüelc^e» „5(uge", aber auc^ „\im(i)m" bebentet. ^n ber 
Siegel folgt i^nen ha^ ibeograp^ifi^e 33ilb. 

2Bir moHen nun einige ibeograplifd^e ^^ic^en, bie aU beterminatiüe ober 

beftimmenbe gebraucht tourben, geben, ba fie attgemein oerftänbtid^ finb: 

(9Ja) Senne, i^idjt ober 9lbniefent)ett non / . 

£icf}t ober aucf) geiteinteilnngen. J -A -A ©ang in üerjd)iebenen Sejtetjungen. 



S3erglanb, bat)er *:)lu§Ianb, ineil 9(gt))3ten 

Oein ebenes i^anb niar. | iöännie. 

ein ©ebiet, aud] Stabt ober Soi-f. 



1 



^—-^ 3Benen, Sönffer nnb nuiÄ bamit CT] 'önuiuerfe. 

^^^^ ^^=^..d äujammenl}ängt. ^^^ .Tgege, ©ang, toerfloffene 3ett. 

«^ 3ruge, ©e^!raft, SBadjen, SBifjenfdjaft. M 5^••^"^• 

^ ©erud), ?aem, 3-reube, 58ergnügen. ö i« ::§; S-lüffigfeiten, n^ie 3Sein, SDitld) k. 

^^ ^ . , ., „. .., ., ß'örniqe ©eqenftiinbe, rote QJetveibe, 

•^ S^raungfeit, ÖJefnngniS. • • • ^^,^15 ,(," 

§terati|d,e ®iefe §ierogIt)|)I;enfc^rift mürbe nur für 9}Jonuuiente angemenbet; für ben getoö|n- 

®'^""- tidjen ©ebrauc^ bebiente man fic^ fc^on feit ber oierten ®i)naftie einer Oon berfelben 

abgeleiteten l^urfiofdjrift, luelc^e man je^t aU bie t)ieratifd;e bejeidinet. ^n il^r finb 

bie ^a^QruSroUen, hirj, bie litterarifc^en SS^erte abgefaßt, ^m Saufe ber ^eit der- 

änberte fic^ biefe ©c^rift, unb mir geben baöon, mie auc^ oon ber §ierogIt)p§enfd;rift, 

einige groben. 

S)emoti)c^e @ine britte «Schreibart für ben altgemeinen ©ebrauc^, g. 33. ber ^aufleute, meiere 

®*'**'' bie bemotifc^e Schrift genannt mirb, fam erft mä^renb be§ erften Sal)rtaufenb§ b. (S^r. 

gur 3lnmenbung. äUan nennt fie aud; enc^orifc^e ober e^iftolograptjifc^e ©c^rift. 

2Iuf einer Srium|)Ijfäute beg SDt)Utme§ III. (aditseljute Sljuaftie) fte^t folgenbe 

©c^rift= ^nfc^rift in §ierogtl);)^en: 

\ \ '^ A lü I I I 

®ie§ tjei^t in ber Überfe^ung: „^c^ bin gegangen, xä) beloiffige, (ha'^) bu hk 
Dber^^äupter öon Stfa^i jerfc^metterft; ic^ ioerfe fie ju beinen gü^en mit i^ren Sönbern." 

{^olgenbe§ ift eine ^robe l^ieratift^er ©c^rift, entnommen einem ^a|)t)ru§ auä ber 
3eit ber elften ®t)naftie, metdie tautet: „9üi§ 33öfem Jotrb ©uteä", unb au§fie^t, toie folgt: 



^ri^L^s^i^t 



tgt)^ttfcfie ©cCirift unb Sitteratur. 167 

golgenbe Iteratifd^e ©d^rift^jrobe tft au§ ber 3eit ber neungelntert SD^naftie: 



^j^i'im^m 



2)o§ let^t: Mu Nk Ho Pe DÜTh e EAPAAU. (®ie ettoa§ unflare Überfe^ung 
laffen trit toeg.) — S)te fotgenbe ^rofie ber l^ieratifcfien ©d^rift gel^ört gtüar jc^on 
ber grted^tfc^-römtfi^en ^ertobe ber ägti^ttfd^en (Sefc^tc^te an, allem tnir geben fie 
|ier ber SSoIIftänbtgfett rtegen: 



«S(^W2i^-I'^<? 



®a§ l^et^t: „^n betner ^IranSformation al§ golbener ©|3erber .|aft bu e§ get^on." 
©d^tte^Iid^ noc^ eine ^roBe ber bemottfcfien ©rfirtft: 



^ ^^/iip'.y^ JT-ii^.T %. 



®te Überfe|ung ber unlt)icE)tigen ^{)raje t^nt nichts §ur @ac^e; eg ^anbelt ftd^ 
nur um bte <S(f)rtftpri:)6e. 

S)te ägl^pttfc^e Sitteratur. 

®te ^rtefter tnaren fe^r fd^retbfeltg. Sitte 9Jlonnmente finb mit |)ierogtt)p^en _,§crmetiWe" 
bebest, bie oft tüeiter nichts al§ irgenb einen ©innf^rurf) enthalten. 2lffein fie fc^rieben *^"^^'^- 
au(|i fe£)r weitläufige S3üd^er, tjon benen ficE) leiber nur einzelne Steile erl^alten ^aben. 

®a§ tütc^tigfte biefer 2Ser!e galt aU Offenbarung unb tnurbe bem (Schreiber be§ 
§immel§ 3)f)uti (Sttjot^), in inelt^em bie (Sriec^en i^ren §erme§ tüieberguerfennen 
glaubten, §ugefc§rieben unb be§^alb fpäter §ermetifd)e SSüt^er genannt. (S§ luar 
in fed^S Slbteilungen unb 42 SSüd^er eingeteilt unb entfiiett ben ganzen feit unbenf= 
tid^en Reiten angefammelten Inbegriff ögt)ptif(^er ^rieftertniffenfdfiaft. 

®ie beiben erften S3üd£)er finb bie S3üc§er be§ ©ängerg. 3§^ ^n^alt entfpri(f)t 
bem be§ inbifc^en S5uc^e§ 3^igöeba. SDag erfte entf)ält ©efänge §u @!)ren ber Götter, 
bon benen mehrere ber Sfi§ gugefc^rieben roerben, bie fie itiren ©o^n §ar geteert 'i:}<x\>t. 

5)a§ ^tneite S3ud^ entt)ält eine ©d^ilberung be§ !öniglid^en Seben§. SDiefe beiben 
93ücE)er mußten bie Sänger auStoenbig triffen. 

®ann folgten bie öier S3üc£ier be§ §oroffD|3. ®a§ erfte lianbelt bon ber 
Drbnung ber gijfterne, ba§ itotxit unb britte bon bem 3ufammentreffen ber (Sonnen^ 
unb aJlonbbal)n unb ben ajJonbpliafen, ba§ bierte bon bem lietiaüfd^en 2lufgong ber 
©eftirne. Wxi biefen SSüc^ern ift bon SSetrügeru f^äter biel Unfug getrieben toorben. 

5Run folgten bie jelin 33ücf)er ber ^ierogrammata. ®a§ erfte S3uc^ lehrte 
bte ©runbjüge ber |)ierogll5pl)enfc^rift; ba§ gtbeite l^onbette bon ber S3elt= unb ©rbfunbe. 
S)er Qnlialt ber beiben folgenben 35üdfier ift nid^t gang !lar; bod^ tft tnalirfd^ einlief, 
ba^ barin atterlei afterifd^e S3eobad^tungen, nameittlic^ 373 ©onnen* unb 832 aJionb* 
finftemiffe angemerü waren. ®a§ fünfte unb fed^fte S5uc§ entl)ielten bie S3efd§reibung 
2tgt)^ten§ unb be§ 5Rillaufe§ in biefem Sanbe, Welche ber SSefteuerung (^atafter) gu 
(S^runbe gelegt würbe. 9tud^ War barin 'boS ^nbentarium atter S^em^elgrunbftüde unb 
atteS, 'rna^ gu "^tn S:em|3eln geprte, entlialten. 

®te jel^n gotteSbienftlid^eu 95üd§er ber ©toliften enthielten SSorfd^riften 
über bie ©rftlinge, bie Dpferftem|)elung unb eine SJJenge 5lnorbnungen über ^rojeffionen 
unb berglei(^en. 



168 



Sigl^^ten. .S'ulturcjejd^tc^tc. 



5Dte jeJin S3üc^er ber ^rop^eten toaxen bie eigentlichen priefterlic^en unb ber 
pc^ften klaffe ber ^riefter anüertraut. ®iefe S3üc^er ^anbellen oon ben ©efe^en, ben 
©Ottern imb ber gefamten |3riefter(ic^en S3ilbung. ©inen Xtil biejer S3üc^er bitbet ha^ 
un§ erhaltene ^otenbnc^, öon melc^em n:)ir bereits gerebet §aben. ®a§fe(be toai 
übrigens in ^ieroglljp^en gefc^rieben. 

3)ie (e|ten fe(^§ 33üc^er ber ^ajto^^oren I^anbeln öon ber 5(rpeifunbe, 
tüobon luir jpäter reben tooUen. 

©c^on in fe^r frühen Reiten muffen bie 5tgt)pter eine reidje Sitteratnr getiabt 
^aben, benn in hen ©räbern öon ©ije^ finben tüii einen f)Df)en S3eamten aus ber 
erften ^eit ber fed^ften 2)t)naftie, iüel(^er neben anbern aud^ ben S:ite( „©ouüerneur 
beS S3üd;erl)aufe§" (alfo Dberbibliot^efar) fü^rt. ^n biefer «ibliot^ef befanben fic^ 
o§ne Zweifel Sudler, bie fic^ auS ber Qdt ber früheren ®t)naftien t)er fd^rieben. jDoc^ 
finb üon alt biefen ©c^ä^en unS nur njenige Fragmente übrig geblieben. 




156. ^FakfiiniU ans icm SÜjfitn Öud)£ öcr lUtll, in-m ^Japyrna ^OrilTe (jeft in ^ariS). 
ÖUflleic^ Qlteftc» Seiifmol ^iern tifcf)cr ©t^rift. 



griffe. 



^ta^^ote)). 



©ineS berfelben ift in bem ältcftcn ^^apt)ruS, ber auf unS gefommen, bem ^apt)ru§ 
griffe, erbalten, ber in ber 3eit ber jtuölften ®t)naftie gefc^ricben fein mu^. @S 
teilt S3rud)ftü(fe au§ ben SBerfeu jiueier alten 9(utoren mit, üon benen ber eine unter 
ber öierteu, ber anbre unter ber fünften j[)t)naftie lebte. 33eibe enthalten moralifd^e 
33etrac^tuugen, üon benen bie älteften ber ©tabtgouüerneur ^afemna gur Sdt Sönig 
©nofruS üovfaf3t babcn folT. 5l(S SSerfaffer ber äluciten, üotiftänbig erbaltenen S3etradE)= 
tung ift ^^ta(j()otep genannt. 

'J'iefer ^tal)fnitep mar ber (Boi)n eine^ ßönig§ ber fünften Tiinaftie nnb i}M)it waifv- 
fd)einlicl) ein alter .S'icrr, aUi- er biefe Sdirtft üerfaf^te. (£"r fd)ilbert bie ®ebred)Iid)fcit be?^ 9nier§ 
fein" jämmerlid) unb fragt einen ©ott, iimö er auf ber JiJelt tljun ober nülwt fönne unb 06 er 
leliren folle bie Sorte berjenigen, loeldie bie 6)e)d)id)te frülierer Reiten geluirt fjaben, bie, meWje 
bie ©Otter felbft gef)Lirt Iniben. 5)ie .Speiligfeit biefe? öotteÄ gibt nun einen 'iföeg an, inie fid) 
©reife nühlid) madien fönnen, unb beletirt fie 5U biefem ^nht über bie 'Kci^Jf)eit ber S>'orfat)ren, 
bamit fie biefelbe ben jungen beuten nütteiten unb biefe in ber ?Selt ein tugenbfiafte§ Seben 
füliren fönnen. ®iefe Sei$t)eit ift nid)t meit ber unb .^iemlid) burd)einanber aufgetifd)t. S)er 
©Ott rüt)mt bie 3.Biffenid]aft, lucil fie nüi^Iid) ift unb ,^ur (irtenntni'j be§ ©uten fülirt. 3)a bie 
"iDZilbe gegen bie Untergebenen 3um i'ieii notiüenbig ift, fo empfiel)lt er fie. ©eine 9?atfd)Iäge 



Sitteratur ber alten 3'(gi)ptei. 169 

evftrecfen ficf) über t)erfd)iebene Se6en§üer^ältniffe unb geben an, wie man ftd) beneCjinen foHe, 
einem f)enicf)|üc[)tigen 9}tenfcf)en gegenüber, ober in ber ©efeflfcijaft, ober wenn man eine ^-rau 
nimmt, ^n be§ug auf Iet;tere Reifst e?: „Söenn bu ineife bift, jo ricfite bein |)au§ iDof)l ein: 
liebe beine prau obne S'^nkxtkn, ernäfire fie, fdjmücfe fie, ha-i ift ber Sujuö i(}rer ©lieber, 
•iliarfümiere fie, erfreue fie, fülauge bu lebft: e§ ift bie« ein ®ut, meldies feine! ^-öefi^erS »ürbig 
fein mu^. ©ei nid)t grob." 

SDa§ ältefte Sttterciturlnerf, ha§: wix beft|en, ift iüo^I baö fogenannte SoteuBut^ 
ber 3tgt)|3ter, ba§ in feinem ^eme jebettfallS au§ ben älteften Reiten ftammt. 

@§ tpürbe utt§ ^n ineit führen, tüollten tutr ben ^n()alt ber anfgefunbenen, §ter 2«ärdöen unb 
unb ha äerftreuten ^apt)ru§ angeben. 3Ktr ertuäfinen nnr haQ SBirfittgfte. (San^ 
befonbere SSorltebe Ratten bte SlgQpter für 3}Järc§en unb t^abeln. SBtr beft^en folc^e 
bereite ou§ ber Qät be§ mittleren 9^eic§eö. S3efonberg gern ta§> man ®ejc|i(^ten, in 
benen ein 2Beitgereifter feine ©riebniffe unb Slbenteuer erhallt, ^n biefe ß^attung 
ge^ijren bie intereffanten SJJemoiren eine§ 2lbenteurer§ 9^amen§ ©ane^a, ber gur 3eit 
be§ ^ijnig§ 2(menemf)at I. (stuölfte ®t)naftie) lebte (fie^e ©♦ 110). Dieben ben 9Jiärc^en 
gab e§ bereite frülj SSüdjer mit belel^renbem ^nbalte. @o bie ße^ren be§ ^önig!§ ^cic^'^enöea. 
Slmenemtjat I. an feinen ©o^n Ufertefen , bie (Srma£)nungen be§ „©dfireiber»" 
SDuauffecfirnta an feinen ©o^n ^^e^Jt. 

5)ie (Srnm^nungen ober SSorftellungen , loeldje ber genannte (Schreiber an feinen ©o^n 
rid}tet, um itjm jebeS anbre ©efdjäft ai§ ba§> eine§ ©elebrten gu nerleiben, mögen bie Seiben 
ber ©eiüerbtreibenben unb 9(rbeiter mit ettt)a§ gu greifen g-arben fd)ilbern; allein fie gemäbren 
un§ einen rcertnoKen 33Ucf in bie guftänbe jener frühen ^eit, unb mx fet)en mit ©rftaunen, ba^ 
e§ in Dielen 93eäie[iungen nor brei-, oiertaufenb :^a^ren in "jtgijpten nic^t niel anbers juging 
a{§ jetit bei un§. ^n biefer ©d)rift bei^t eö: „^d) ijabt ben ©c^mieb bei feiner 5(rbeit gefet)en 
am @d]Iunbe be§ Ofenö. ©eine g-inger ftnb inte non Ä'rofobi(§f)aut gemad)t. gr fünft met]r 

al§ ein gnfd|. 3)er ©teinmet; fuc^t 5Crbeit in feber §(rt non £)arten ©teinen, unb lüenn 

er feine 3lrme nid)t me£)r rütiren fann, rubt er. S3i§ gum ©onnenaufgang bleibt er ,5ufammen= 
gefanert; ferne ßniee unb fein 9?ürfgrat ftnb mt gerf erlagen. — Ser ä^arbier barbiert oom 
93torgen bi§ §um 5lbenb. 9cur menn er fid) jum ©ffen feh't, rubt er auf feinem ©übogen. (jr 
ge§t oon einer |)ütte gur anbent, um Jl'unbfc^aft ,^u fud]en; er gerbridjt fic^ ben 3lrm, um fid) 

ben 33aud) ju füllen, gleid} ben S3ienen, meiere bie g-nid}t if)rer 5(rbeit bergefiren. 

3)er SBeber im ^nnern ber |)äufer ift üiel unglüdlid)er oI^5 eine g-rau. ©eine J?niee finb bi§ 
gur §i3§e feine§ |)erjen§ ^eraufge^^ogen; er geniefst feine frifdie Suft. SSerfäumt er einen Sag, 
bie i^m üorgefdiriebene Ouantität ^eug 3« machen, fo binbet man itjn frumm, mie ben Sotog 
ber ©üml^fe. 9cur n^enn er ben Jfjürbütern 93rot gibt, gelingt e§ i^m, ba§ S;age§(id)t ju fe§en. 

SSenn ber Surier nad) fremben Sänbem abreift, oermad)t er, roeil er bie luitben Siere 

unb bie 5ifiaten fürd}tet, fein ^ab unb ®ut feinen .^inbem. 2öie ge§t'§ if)m, loenn er in 

2lgi)^ten ift? — l^aum ift er bei fid) gn .öoufe angefommen, fo mu^ er raieber fort. 

®ie g-inger be§ g-ärber^ ftinfen nad] nerfaulten g-ifdien. @r bringt feine ^eit nur 

bamit ^in, Sum)3en gu §erfd]neiben. 5)ie Kleiber ftnb fein ©ntfe|en(?). ®er ©d)ufter ift fe^r 
ungfüdfid); er fltdt fortmäljrenb ; feine ©efunbf)eit ift bie einc§ hx^^ierten g-ifc^e§; er nagt am 
Seber (um fic^ gu emöbrenj." 

Safür preift ber 58erfaffer bie I'enntni? ber fiitteratur, ber 3Biffenfdiaft unb ben 33eruf 
eine§ ©ele^rten. „©ie (bte Sitteratur) ift roid^ttger al§ alk §anbioerfe; fie ift auf biefer @rbe 
fein feereS SßJort; wer üon ^ugenb auf banad) geftrebt i)at, ^tZutien au§ if)r gu gietjen, ift geefjrt; 

man fenbet tljn au§, 9Jtiffionen gu erfüüen." „^j3ian f^at niemals §um ©ele^rten 

gefagt: 9(rbeite für biefen ober jenen; überfc^reite ntc^t bie btr gegebenen 93efef)Ie." — 

3nbem id) bid) nac^ (Sf^ennu an ben |)of gum ©tubieren brachte, banbelte id) fidjerlid) au§ 
Siebe gu bir; benn wenn bu einen eingigeu Sag in ber ©c^ule bennht ^aft, fo ift. e§ für bie 
©luigfett; bie 5trbeiten, bie man bartn mad)t, ftnb bauentb luie bie 33erge." 

Qu jener geit >uar bie Ä'enntniS ber Sitteratur in ber S^at ber 2Seg ju aßen (£^ren. 
§atte ein „©d)reiber" bie (Si-amtna in ber t)ettigen 3Siffenfd)aft beftanben, bann tonnte er 
©eneral, ©innebmer ober a?orftet}er eineS 9^omen werben. 3tid)tö war i§m unerreid)bar, wenn 
er babei Safent batte. 

®a§ SSefte Eiaben bie tgt)pter im Siebe geteiftet. ®a§ geigen öiele erbaltene sicber. 
Siebegtieber, bie fii^ in reinem unb eblem (^ebanfengange belegen, befonber§ aber bie 
ja^Ireic^en §t)mnen, meiere meift ba§ Sob ber ^^araonen ober ber (Sötter fingen. 
SBefonberS fd^ön ift eine §t)mne an ben 9^1. 

3ur ^eit be§ mächtigen 9^amfe§ II. begeifterten beffen (Srö^e unb S^^aten bte 
^oeten gu manchem ^ebtcE)t. 

Spamer'S ifl. 2BeItge|c6tc^te I. 22 



170 2i[gt))3ten. Äutturgejc^td)te. 



@ine§ berfelben erge!^t ft(^ in ^^titafien über bie ®rö§e ber üon StamfeS 
erbauten ©tabt, hk er nad^ fic^ Benannte. 

„®te ©onne ge^t in if)r auf unb unter", ^ei^t e§ barin; „alle 9)Jeitfc^en berloffen t^re 
SBotjnpIäge, um \id) in i_^rem ©ebiet niebergulaffeu. 3)ie Seinotjner ber ß'üften bringen if)r al§ 
^ulbigung 9lale uub 3"M"'^£- 3)i^ ßiniuo^ner ber 8tabt finb täglicf) im ^-eierfleib — mit Öl 
parfümiert unb mit neuen ^erücfcn auf bem 5?opf. Sie ftefien an ben i^üren, it}re |)änbe mit 
SSIumenfträuBen belaben; mit grünen gmeigen non '^a $otf)or, mit ©uirlanben uon $at)ur am 
Stage, wo ber ^f)arao eittgietit. Sie g-reube ift allgemein, nid)t§ ftbrt fie." 

^pentaur. ®te 9^ainen ber berül^mteften Siebter biefer 9tamfe§§ett n^aren 2tmeneinapt unb 

Kentaur. Se^terer tft tr)al)rf(^einltc^ nur ber Stbfc^retber, nic^t ber $8erfaffer eine§ 
trefflichen §elbengebi(f)tey, ba§ mit ftarfen Übertreibungen auf 90 ^^apt)ru§blättem bie 
Z^akn be§ Stamfe» gegen ben t^ürften ber ßt)eta unb namentlich bie ißorgänge in 
ber ©(^lac^t bei ^ab efcf) feiert, wo ber gro^e ®önig beinahe ha^ Dp'jex eine§ Über* 
fatte§ getüorben lüäre (fiet)e @. 123). 

SSon 33ebuinen benacf)rid)tigt, bafj ber 5-ürft non ßfieta nod) 300 km entfentt fei, märtet 
9iamfe§ IL feine Segionen '!)lmon, 9va, $ta^ unb Suted) — ben Äern feineö §eere-5 — 
md)t ab, fonbern rüdt odein an ber Spifee feiner .S>au§ti-uppen uieiter Dor. S)ie 58orpoften 
bringen ,viiet onbre ©pione ein. S'er Äbnig fd)öpft 5^erbad)t, unb @d)Iäge bringen fie jum 
®eftänbni§. 3?ie gange '^^trmee ber nerbünbeten g-ürften ermartet nur btn günftigen ^(ugenbltd, 
fid) auf bie tieine @d)ar be§ Äönig§ ju ftürj^en. ®ie jum ftriegsrat nerfammelten ©enerale 
miffen feine 'Dlueliilfe, al§ Eilboten an bie ^Jlrmee ju fenben. 3Bäl)renb man nod) beröt, fommt 
bie 9JJelbung, baf? ber ^yürft non (£t)eta bevanrüde. 3)ie ficine Sd^ar ift balb eingefdiloffeu. 
^tc^tmal greift btr Siinig an unb biilt ben g-eiub ben ganzen Jog in @d)ad), bi§ bie l)erbei= 
geeifte ägi)ptifd)e 'i?lrmee ben Sieg cntfd)cibet. 

S)er Siebter mid nur bie Japferfett feinet föniglid^en .^lelben befingen; bie 2Bi(^tig!eit be§ 
@iege§ gebt itm mciter niditS an. — Tie tieine Sciijar ift umringt: „Sa crl)ebt fid) ber S^öntg 
mie fein 58ater 'DDf outl) , legt feine Siüftuug an unb maffnet fid) ät)ulid) bem 'iBaal in feiner 
Stunbe. Sie grofjen ']jferbe be§ .'»Unügc- merben an ben 3treitiüagcn gcfpaunt, unb 9iamfe§ 
bringt in bie 9ieil)en ber nid)tc-unirbigcn C£t)etaÄ. (Jv mar allein, niemanb fonft nmr bei if)m, 
unb balb ift er non 2500 Sagen ciugefdjloffeu unb ibm ber 3Jüd,^ug burd) bie Gbeta« unb bie 
?(Jal)arain, .Slartamifd), (il)ilbu unb Seiitcni, it)rc i^crbüiibeten, abgefdjnitten. .^eber it)rer Jßagen 
trug brei 9JJann. 

„Äetn A-ürft mar t\ei mir! fein Oieneral, fein iTffi.^ier ber 53ogenfd)ü(3en ober ber ©treit= 
magen. 41feine Solbaten babon mid) nerlaffcn; meine Siitter finb nor ibnen geflol)en unb nid)t 
einer ift geblieben, um an meiner Seite gu tämpfen." 5" btefer "iiiot ruft ber .ft'önig feinen 
®ott unb isater ^Imon on: „'iiUi bift bu nur, o mein SSatcr *;?lmony Äann ein 'iBater feinen 
©obn im Stid) laffen? S?c-bt id) irgeub ctum-S obne bid) getban? 33in id) utd)t auf beinen 
S3efebt marid)icrt unb babe id) nid)t auf beinen Jßefebl .lialt gemad)tV ^d) btn feinem beiner 
33efel)Ie ungeborfam gemefen. Ser .S^icrr non "^ignpten, ber bie ''Barbaren auf feinem 'JBege 
nieberinirft, ift grofj! ®a§ finb bir bcnn biefe ''.)lftateny ^?lmon ftärft bie l'ikittlofen. Ä^ab' id) 
bir nid)t unsät)iige Cpfcr gebrad)t? 3^) ^l^'^bt beine beilige 3Sobnung mit meinen (befangenen 
angefüllt, id) 1:}abc bir einen Sempel für ^JJtitlionen 3nbre gebaut, id) biibe bir alle meine &ütex 
für beine Wagajine gegeben. :3d) babe bir bie gauje 'Kelt bargeboten, um bein 33eftt^tum ju 
bereid)em. — " — Sid)e\-lid) ermartet ben, ber fid) beinem ;'){atfd)luffe nnber)el3t, ein erbäiTulid^eä 
Sd)idfal! ©lüdlid) ber, meld)er bid) erfennt! Senn beine .s^ianblungen entfpringen einem liebe= 
nollen ^erjen. '^d) rufe bid) an, o mein Spater 'üünon! Sieb mid) bier mitten unter einer 
93Jenge\ion isblfern, bie id) nid)l tenne; alle "Dfationcn baben fid) gegen mid) nerbüubet, unb 
id) bin ganj allein, niemanb ift bei mir. ilteine 3abUeid)en Ärieger Ijaben mid) nerlaffen, feiner 
meiner SJitter f)at mir fein '?lngefid)t sugcu'onbt; ab3 id) fie rief, bat nid)t einer non ibnen auf 
meine Stimme gel)ört. ^lllein id) benfe, bafj '!)lmon mir met)r gilt al§ eine 'DJfillion Solbaten, 
abä t)iitiberttaufenb iRitter, alc-' eine äliDriabe non !örübern unb jungen Söf)neu, mären fie auc^ 
alle beifammenl ^JJenfdienmerf ift nid)t-ä, '^Imon mirb fie übertreffen, ^d) b^be biefe Singe 
auf ben l'liat beincc- '3?hmbe§ unternommen, o 'J?lmon! id) b^be beme Siatfc^läge nid)t übertreten: 
fiebe, id) babe beinen ^>iubm biy an bie Örengen ber Grbe getragen!" 

So mitten im Sofen ber Sd)lad)t betet ber |)elbentönig. „Sie Stimme fanb Siber^aö 
bi§ nad) £)ermontl)i§ (,S^')er::^Wontb ober £n be§ Sübenö^, eine lange nor ilJena beftef)enbe Stabt), 
^Imon erljört mein föebet, er reid)t mir feine ^anh. ^d) fto^e einen greubenruf au§, unb er 
fpridjt binter mir: „^d) eile I^erbei ju bir, 9\amfe§ = 9)Jemmun, S. &. St.*), id) bin mit bir. 



*) Siefe entfpred)enben 'iBud)ftaben in ägljptifd)er Sprad)e finbet man ftet§ binter bem ^^famen 
ber Könige ober itjren ibnen befonber§ jufommenben Sitelu: fie Ijcißen „i^eben, föefunbbeit, 
Stärf e". 



Sitteratur: 93ele'^renbe§. Steber. „Kentaur." 171 

^d) Bin e§, bein 9Sater! meine §anb ift mit bir unb \d} gelte me^r für bid] al§ §unbert= 
taufenbe. ^d^ bin ber §err ber bie 2a)3ferfeit liebenben ßraft; irf) tjabt ein mutigeS §erä 
gefunben unb bin jufrieben. 9Kein 'üSille wirb ge|d)e£)en." 

„®Ieid) aTtonti) fd^iefee id) meine Pfeile nad) ber 9ied]ten; auf ber Sinfen tuerfe id) bie 
geinbe nieber. ^4 6in nor if)nen luie S3aal in feiner ©tunbe. ®ie 2500 SBagen, bie mi^ 
umringen, bred)en in ©tüde nor meinen Sioffen. 9Jic^t einer unter it)nen fann bie §anb jum 
^ompf ertieben; ba§ ^erj fe§It in il]rer S3ruft unb bie ?^nrd)t mad)t i£}re ©lieber fraftloä. ©ie 
tniffen nid)t, tuie fie i:^re i^feile fd)ie^en foüen, unb :^aben feine ^raft mef)r, it)re Sangen §u 
fialten. Qd) ftürje fie in ba§> SSaffer, ipie ba§ ^rofobil fiineinfäüt; fie liegen auf bem ®eftd)t, 
einer auf bem anbern, unb id) töte mitten unter i^neri. ^d} ttill nid]t, ha)^ einer fid) umfielt, 
noc^ ein anbrer fid) um!et)rt: »ner fädt, roirb fic^ nic^t lieber ergeben." 

S)er 3-ürft Hon ©beta tnirb üon gntfe^en erfaßt. 9(ber bennod) nereinigt er alt feine SSer= 
bünbeten: äufammen aEein 3000 SBagen. 3llle§ umfonft. „®a§ ift fein SOieufd), ber ba mitten 
unter un§ ift", fagen bie gürften, „ba^^ if^ ©uted), ber große Krieger, ba§ ift S3oat in ^erfon. 
S)a§ finb nid)t bie Sbaten eine§ 9}ienfd)en; allein, ganj allein, tnirft er §unberttoufenbe äurüd, 
ofine 5tnfü^rer, obne ©olbaten. Ttaä)m wir, ha^ mx fortfommen, unb fud)en mir unfer Seben 
§u retten." 

5l(ö bie f^einbe fd)on flieben, fcmmt erft ba§ §eer. 9iamfe§ üerfammelt feine ©enerale: 
„2Ba§ wirb bie SSelt fagen", rebet er fie an, „bafe ibr mid) aüein unb ebne |)ilfe gelaffen f)abt? 
®afe nid)t ein ?5ürft, nic^t ein Offi§ier ber ©treitwagen ober 3Sogenfd)ütien mir fiilfreidje §anb 
geboten tjat? 3d), id) allein t)abt aKitlionen Seute be!äm|.ift unb äurücfgetnorfen. „©ieg gu 
Stieben" unb „^ura bie 3ufriebene", meine großen ^ferbe, waren bei mir, al§ id) aEein unter 
ben fdiaubemben geinben mid) befanb. Senn icb wieber in meinem 5|ialaft fein werbe, wiH icb 
täglicb babei fein, wenn fie gefüttert loerben, benn id) habe, fie gefunben, oI§ ic^ mitten unter 
ben g-einben war mit 9)^enna, meinem ©taEmeifter, unb mit ben Offizieren meines §aufe§, 
bie mid) begleiteten unb B^^ii^" ''eS (Sefed)te§ waren. ®a§ finb biejenigen, weld)e id) gefunben 
I)abe. Stu§ einem ftegreidjen ^am^^fe bin icb §urüdgefebrt unb f)abt mit meinem @d)werte üer= 
fammelte ©d)aren gefdilagen." 

Um ba§ ©efed)t be§ äWeiten 2;age§ fümmert fid) ber 5)id)ter wenig; fein Xijtma war nur 
bie ©efabr unb 3:a)3ferfeit be§ S?önig§ unb bie i^m burd) ba§ perfönlid)e (£rid)einen '"^[monS 
gewät)rte^ilfe. ®er Ifönig ber ©beta bittet um grieben. 9tamfe§ febrt triumpb^ei^'^ jurüd 
unb „9(mon begrübt i^n, inbem er fagt: ,5?omm, mein teurer ©of)n, o 9kmfe§ ^Dieiamun!' 
®ie 65ötter ijübtn i^m unenblid)e ^evioben ber ©wigfeit auf bem ®op)3eItbore feine« 5ßater§ 
2tten gegeben unb aEe Stationen finb unter feine ©anbalen niebergewor*fen." 

(SDer S:eEt btefe§ tüo^I älteftett ^etbettgebic§te§ ber SBelt — be§ einzigen, 
ha^ don ben alten 2tgt)ptern auf un§ gefommen — ift an 3af)tret(f)en S^em^ettüänben 
unb tu ^apt)rt§ aufgezeichnet, fo in S^arua!, in Suffor, in 9i[6t)bo§, im ^apt)ru§ 
Slaife unb in beffen gortfe^ung, bem ^a|3t)ru§ ©allier III.) 

S^ad^ ber Qdt be§ großen 9f{amfe§ üerfiet bie SDic|t!unft gäuälirf); n)a§ ba uod^ 
SBert gu ^abtn fc^eiut, ermeift fid^ aU Slbfc^rift üon Sßerfeu früt)erer Qdt 

5Biffenfd)aften. 

©ine ber älteften unb öou ben 2tgl)ptern am forgföltigften gepflegten 2Siffen= ©temEunbe. 
fd^afteu lüar nebft ber 9}ZatI)ematif bie Slftrouomie ober ©ternfuube. ©ie uuter»^ 
fd^iebeu ©terne, „bie niemals rul}eu", unb folcfie, „bie ficE) niemals Beiüegen", alfc 
Planeten unb gigfterne. Unter ben erfteren nat)m ^ar, unfer ^nptter, ben erften 
9tang ein, bann Saturn, ber fernfte ber Planeten, ben man mit bloßem 2luge fe^en 
fann, §arma!^i§ (9Jiar§), ber auc^ megen jeineg roten Sid^teS ber rote §ar i^ie^ 
unb beffen fcfteinbar rüdgängige 93en)egung itml^renb eine§ 2eil§ be§ Sat}i;e§ «tc^t 
unbemerkt Hieb; ©d^ebe! (äRerfur) unb SSenu§, hk aU aJiorgenftern ©uöu ^k% 
@§ f Geeint aucE), ba^ man hk (ärbe §u ben Planeten jäfjtte unb iljr eine ct^nlid^e 
SSeUjegung tük 9JJar§ unb Jupiter jufd^rieb. ©etbft bie ©onne galt aU ein ben)eg= 
lid^er ^immeföförper. 

gür bie ägt)ptifdE)en Stftronomen mar ber |)immel eine pffige 9}?affe, lüelc^e hk 
@rbe öou allen Seiten umfc^Io^ unb ouf ber Sltmof|3{)äre tnie auf einem feften Ö^runbe 
ruf)te. 2Iuf biefem :^immlifc^en Dgean (9^ut) fc^mimmen bie ^aneten unb alle ©terne. 
Sie werben auf ben 9}Jonumeitten aU ©enien in menfdjlic^er ober tierifd^er ©eftalt 
bargeftefft, bie, jeber in feiner SSarfe, ber be§ Dfiri§ folgten. (Sine anbre ^§eorie 

22* 



172 ^tgt)pteii. tulturgefd}i(^te. 



Bettad^tete hit g^igfterne aU Sam|}en, bte am ipimmelägelüölbe f)tngen unb iueli^e burd^ 
göttliche Tladit jeben 2lbenb augesünbet imtrben, bie ©rbe 511 erleuchten. 2luf ben 
©terniuarten ju SDenbera^, 2:f)ent, 93'lemp^t§ unb §eIto|3oIiy üerjeic^nete man jofitltd^ 
ben 5htfgang unb 9Jiebergang ber ©lerne, bte man mit bloßen 5tugen feigen fonnte. 
S3rurf)j'tü(fe btefer 3'afetn finb erljalten. 

S)er luic^ttgfte all biefer (Sterne lüar berjentge ber Sft:?, ber (StriuS, ben bte 
2tgt)pter bie «Sot^iS nannten. 9J?it bem ©ommerfolftitium bieje§ ©terne§, beffen Si(^t 
22 ^a^re braucf)t, um ju un§ ju gelangen, begann \)a^ «Steigen be§ ^iU unb ha^, 
bürgerliche ^a^r ber 5igt)pter. 
fiQicnber. (gte trareu bereit» fe^r frü^ ^ur Kenntnis be§ Sonneitja^re-^ üon 365 V4 2agen 

gelangt. j£)a§ bürgerli(^e ^af)r aber mar in jmölf 9[Rpnate, jeben ju 30 2^agen ein= 
geteilt; jeber SJJonat entt)ielt brei ®efaben (gu jetin 2:agen), jeber 3:ag unb jebe dlad)t 
jmölf ©titnben. SDa bie[e§ ^ai)v nicE)t mit ben 9Jlonbp:^afen übereittjtimmte, fo fd^altete 
man Ijinter bem äiuölften Tlonat fünf ^age ein, meldte ©i^agomenen genannt rt)urben 
jDie§ gefc^af) fction bor ben Sätm be§ 3)Zena. 

Über ben Urf^jrung tiefer fünf ©cf)alttage t)at man folgenbe 9Jh)t^e: „9t^ea CDcut) ^atte ein 
geheimes Siebe§i.ierf)ältni§ mit ß'ronoS (S^eb); bie ©onnc t^1ia), bie ba()tnter fam, jprad) gegen 
fie einen ^flu^^etipi^ncf) aihi, bcv llitiea iierliinbcrte, in einem ber ^\v'6l\ 9}conate nieberäufommen; 
allein §erme§ (iDf)nti), ber bie (Göttin lieb batte, unhfelte mit bem SOionb unb gewann ben 
fed)3tgften Seit iebe§ 3;agc§, uun-aiiÄ er fünf ganje Sage ntad)te, luelc^e er ben 360 anbem beS 
3a^re§ binsufügte." 

®ieg Sa|r üon 365 5:agen ftimmte aber megeu ber !iöernad)Iäffigung be§ SSierteI= 
tageg auc^ nic^t genau mit beut aftronoinifc^en ^al)r {m§'1:)aih mir olte öier ^a^re 
einen 29. ^^ebrnar einfc^iebcn) unb balier redjuctcn bie ?igt)pter ba§ 1460fte @pitnen= 
jaljr alg ba§ 1461fte. Gin foWjer Zeitraum, mo bürgcrlictje» unb aftronomifc^e^i ^aljr 
mieber gufammenfteten, £)ie^ eine @otf)i§))eriDbe. ®enn batin tnar bte @otl)i§, mit 
beren (Srfdjcinen man ba§ '^s(ii)v begann, mieber in a3cempl)i§ am 1. 2'I)ot (20. ^iili) 
öor ©ounenaufgang fidjtbar an berfelben ©teile, mo fie öor 1461 (bürgertid;en) 
Salären geftanbcn ftatte. 55er betreffeube 3:ag mürbe fd)on in üor^iftorifd^er 3eit mit 
großen geften gefeiert. 

©elbft bie ©ounenfinfterniffe nerftaitb man jn beredjuen; benn Xijak^ berec^* 
nete bie üom 30. September .610 n. Gljr. nac^ ägijptifc^en tafeln, 
aiftroioflic. ®ie t)ielfad;en 3Bcc^fcIbe5iebnngen, mtdje ^m\d)m ben S.^eränberungen am |)tmmel 

unb auf ber ©rbe ftattfanben unb bie göttlid^e $öerei)rung, mel^e man ber «Sonne 
unb anbern ©eftirncn crmic^j, fübrtc bie ^^^sriefter auf ben Gebauten, ba^ an<i) in ben 
üerfdjicbenen Slonftellationeu ber ßJcftirne ba^ Sc^irffal ber älicnfdjcn üorgeseictiuet fei. 
So eittftanb bie 5lftro(ogie ober Sternbeutfunbe, mit ber fic^ bie oben angefüljrteu 
Öoroffopeu befdjäftigten. Seit nnbenf(id)en 3^^?" I)^tte man ba|er hk ^onftefta* 
tionen für alle 3:agc bc§ ^aljreä genau aufgejeidjuet, unb barauy nml)rfagte man. 
SDie ^iJnige unternaljmcn nidjt Ieid)t etlnag, o^ne bie Sterne befragt ju t)aben. 
üeiitunbe. ^te ^eiltuube mürbe al§ eine ganj befonber^ ögt}ptifc^e Söiffeitfc^aft üon alten 

iöötferu ber Sitten 3Kelt betrad;tet unb bemuttbert. Unfre Str^te ^aben freiließ bie Ttutkx 
aller 3[öiffeitfc^aft, eilte um mehrere Sal)rtaufenbe ältere ©rfatirung, für fic^, bte noc§ ba^u 
burcl) bie genauere tenntttiS be« inneren menfclilic^eu S^örper§ itnterftü^t unb gefijrbert 
mürbe, meiere bie ägl)ptifcf)cn 9it;^te in bem 9)iaBe nic^t babcn fonitten, ba fidj religiöfe 
Slnfic^ten ber Slnatomie entgegenfteEten; ferner mürben üerborgene ^röfte üieler läugft 
belannten itnb neu atifgefnnbeucu ^^flanjen unb anbrer ©ubfiattsen entbedt, tjon benen 
bie tgljpter ni(|t^5 mußten. 3:rol^bem möd^ten bocl) felbft unfre Strjte noc^ manches 
üon ben alten 2lgt)ptern 5U lernen l)aben, menn uut^ aUe alten Si^riftcn über bie 
^eilfitnbe erl)alten mörcu, anftatt 'i)ü^ mir je^t nur bürftige Fragmente befi^en. Soüiel 



S)ie ^ffege ^« SSii'jenfdjaften. 173 



tft mbeffen getüi^, ha^ bte äglj^tifc^en Strgte bor bier==, fünftaufenb ^a^ren me^r öer= 
ftanben al§ hk uitfrigen bor eBenfo btelen ^a^r§unberten. 

§erobot erjo^It un§, ba^ e§ in 3tgt)|}ten für bie ^'ronf^ett jebe!§ Körperteile 
fcejonbere Strjte gab; allein lüir ^aben ©rünbe, p glauben, ba§ e» bamit nic^t anber§ 
irar, aU bei un§, bo§ manche Slrgte fid^ ou^er mit bem ©tubium ber allgemeinen 
Kran!^eit§!unbe auc^ mit bem eine§ befonberen Übel§ borjugglüeije befc^äftigten, nnb 
ha^ e» tüie bei un§ für bie Kranf^eiten ber Sfugen, D^ren u. f. tu. ©i^egialiften gab. 

SDie Strgte burften übrigens nic^t !urieren, lüie fie tooltten; e§ ging i§nen bamit 
tbie ben Königen mit bem Stegieren; fie inaren on ftrenge, bon altera :^er beftimmte 
Siegeln gebunben unb berle|ten fie biefetben, fo traten fie eg auf if)re @efa^r. ©in 
Slrjt, ber feine Kraulen nad^ altem ^xauä) fterben lie^, ha^ ^ei^t, ber fie nac^ ber 
gefe^Iic§ borgefdfiriebenen 2(rt be^^anbelte, toar uic^t berantmortlic^; folgte er aber feinem 
eignen Kopf, fo tonnte er toegen Moxh beftraft loerben. 

SBir befi|en einige mebiginifc^e 2tbt)aubtungen an§ bem l^öc^ften Stitertum. Sine 
tbirb bem Zeitalter be§ ß^^ufu §ugef(^rieben; ^toei oubre f (feinen au§ ber ^ett ber 
ac^tgelinten unb neungetinten St)naftie §u ftammen. 

S5?ie manget^ft aber aud^ bie mebiginifc^e SBiffenfcfiaft ber ägt)ptif(^en ^riefter 
getpefen fein mag, fobiel ift gelri^, ba^ fic| ha^ SSoI! babei nic^t fc^Iec^ter befanb at§ 
toir, benn nacf) bem ^eug^^^^ ^^e^ ipe^obot Uiaren bie 5(gt)pter bie gefunbeften aller 
«Sterblichen. @ie f)ielten aber aucf) etmaS auf if)re ©efunbtieit unb reinigten i|ren 
Körper monattii^ einige ^age t)intereinanber burc^ ^xeä)' ober 2lbfü§rung§mittel ober 
KIt)ftiere, ha fie ber Slnfi(^t Uiaren, ha'^ alle Kranf^eiten bom SJ^agen ^ertämen, U)orin 
fie im attgemeinen tüo^l nic^t fo unrecht liatten. 

S)a^ hk 3tgt)pter, bie fic§ fobiel mit ber ©terntunbe bef(^öftigten, an ben ©influ^ 
be§ 3JJonbe§ u. f. In. auf hk Körpertüelt glaubten, lä^t fic^ um fo e^er entfc^ulbigen, 
alg tüir ja nodj ^eute in manchen unfrer Kalenber angegeben finben, mann e§ gut fei 
gu fc^röpfen ober jur 5(ber ju laffeu. 

'^aä) ben eingaben in ben ^apt)ri§ ift e§ fc^toer gu beftimmen, loelc^e Kranf- 
l^eiten in 2lgt)pten befonber§ bor^errfc^ten; boc^ fann man annehmen, ba ba§ Klima 
an bieten fc^utb ift, ba^ e§ meiftenS biejenigen luaren, hk man noc^ £)eute in biefem' 
Sanbe finbet: 2lugen!r auf Reiten, ©efc^müre an ben S3einen, eine Strt bon S^ofe, ber 
SBurm unb ber divinus morbus ber Sateiner, bie fatlenbe @uc^t ober ©pilepfie. 

2Bie l)eute uod^ bie Strjte il)re S^iegepte in 3eic§en fc^reiben, bie für ben Saien 
§ieroglt)pl)en finb, fo liebten e§ auc^ hk ägt)ptif(^en, fic^ in mt)ftifc^e§ SuuM §u 
llütten, unb fie lüanbten feine ^flange al§ Slrgneimittel an, ot)ne i^r einen 9Zamen ju 
geben, ber bem ögl^ptifc^en Saien tnalirfc^ einlief ebeufo uuberftonblit^ mar tuie unfern 
SSauern Aconitum napellus ober Nux vomica. SDen @p^eu nannten fie 5. 33. hk 
„^flan^e be§ Dfiri§", ha^ (äifenfrant „3:l)räne ber Sft§", ben ©eifu^ „^erj 
ber ^aft", ben ©afran „S3lut be§ S^uum", bie äJleerälriebel „Singe be§ 
©et" u. f. tu. 

®ie ajJittel, tnelc^e hk Slr^te aninenbeten, iDaren bielerlei 2Irt: ©alben, Strönte, 
^flafter unb Klt)ftiere. Qn biefen tuurben met)r ai»' fünfzig berfd^iebene Strien ^flangen- 
ftoffe bettoenbet, bte bon SSäumen, ©träuc^ern, SSurgeln unb S3lüten getnonnen mürben, 
gerner fpielten unter ben a}lineralien ©al^, Kupferbitriol, SZitrum unb ber memp:^ifd^e 
©tein eine 3^olle, toelc^er anäftlietifierenbe Kräfte §aben foltte (tüie M un§ ©d^toefel- 
öt^er unb ßliloroform). Sluc^ tnaubten fie, bei i^ren ©alben befonber§, bie Körper- 
teile getüiffer 2:iere an, loie ^irfi^^aut unb |)irfc^^orn, frifc^eg ober getroclneteS 
iBlut u. f. m. — ' ®ie ögt)ptifc^en fRe^epte geic^neten fi(^ — toie bie unfrer Klöfter — 
burc^ einen 9fieirf)tum ber berf(^iebenften S^grebien^ien au». ®ie gange äRifc^ung tourbe 



174 ^tgiipten. tulturgef(i)td)te. 



geuiöl)nlici) mit 2Ba[fer gefpdjt iinb burd^ ein leinene» ^nd) gefeilt; inand)mal nat)in 
man and) füfecv "ißicr, ßicrftenfdifcim, ober tufi^» ober 3icgenmildi, Dliöenöl, l)in nnb 
micbcr aud) menfd)Iid)cn rbcr ticrifd)cn Urin. ^a^5 ©cbräu untrbc — mie bei nn§ — 
mit 3nrfcv iHuiüfet nnb bann mprgcny nnb abcnby eine ^^nn-tinn uiarm getntnten. 

"ilMditiiicr nnb intereffanter aU bicfer fojnfagen materielle Seil ber äliebi^inal* 
nnffenid)aft fdjeint nn^^^ nieil unr in bicfer iBejicIinng jn inett dpran« finb, nm ein 
anbre^; aU gelelirte» ^«iitereffe baran jn nefimen, beren pfiidiifdicr 'leil, tueif er mit 
6-rfd)einuniicn ^nl'ammcnliängt, über uicldic man nodi t)cnte nidit allein im ^nnMn ift, 
fonbern uicld)c and; üon mandjen "Jlrjten aU Unfinn nnb ßtiarlatancric ncruiorfcn merben, 
ober benen fie menigften'» nic^t bie tt)nen tiiel(eid)t ^nfpmmcnbe 3Bid)tigtett 3nfd)reiben. 
S5>ir meinen ben SrmnambnIiÄmn§ nnb ^.IhignetiymnÄ, ber bei bcn ^iigl))3tern 
eine felir bebcntcnbe Ütollc l|.nelte, mie fid) aiiv uerid)icbenen Sd)riftfvagmcnten nnb 
bilblidien ^ai-fteltnngen nn^uieifeltiaft bemeifen lä^t. 

'ilniv mit ben firanfen im ^niicnt ber 5:em|.iel urrgcnommen umrbe, baxüber 
miffen nur freilidi ntdit^i J^cftimmtev, ba bie ©ingeU'eitjten ben ®ib bcv 8tillfd;uieigen§ 
ablegen mnfetcn nnb Uneingemeibten ber 3"tritt gan^ nnterfagt nuir. 5In§ ^ier nnb 
ba ncrftrcntcn Spnren gelangt man inbcffen jn ber Überjengnng, hci^ bie J^ranfen- 
belianblnng nnb bie ©rid)einnngen hn ben Trafeln in ben Sempein nnferm magnetifd^en 
©omnambnliymn^i entfpred)en. 

Sie J^ranfen unirben bnrd) Üteinignngen, S^äber, (Vaften, 'iPeten, 9[)hi)if nnb gebeim* 
ni^örlle 3t^i"i'"iPi"t'it in ber Snnfelbeit iirrbcrcitet, mojn in ben meitlänfigen Sempein 
alle Sliittel norbanben umren, nnb bann in ben magnetifdien Äd)Iaf öerfe^t nnb in 
bcfpnbcren 3""U'cn! yrn ben '^-'i'icftern bebanbelt, bie ibnen (fragen öorlegten, teil» 
über bie an^^nmenbcnbcn .s>eilniittel, teil» über anbre Singe, nnb il)re ^Intiuorten 
unirben al» €rafeljprüd)e betraditet. Safe bie ^-|>rie[ter babei wie nnfre 9.1^ignetifeure 
öei-fnbren, feben nur an^5 neridiiebencn nn» erbaltenen bilblidien SarfteHnngen, in 
meldjen fie ben in 5d)laf nerfetUen .Viranfcn bie .s^änbe anf ben J^Ppf, älJagen ober 
JRüden legen. 

£])m 3iuciffl 'i'iii" i'ci biefem iBerfabren mie nodi l)ente bie |)anb haS^ Drgan, 
bnrd) meldie» bie magnetifdie Jft'raft unrtte, nnb ba» ertlärt ba§ iBortommen non |)änben 
anf mandien ägoptifdien iUniotafeln. Safe bie .^>anb bn aller magnetifd)cn Wlani' 
pnlation eine bebentenbe JRoUe fpielt, ift befannt. i^on ibr ftrömt bie gebeimni»OoKe 
magnetifdie ^raft au». Dft U)irb 'ök ganje .'panb gebraucht, manchmal hk bret erften 
jvinger ober nur ber 3fi9ff'"flfi'- ®fi^ nrälteften Reiten fc^rieb man bcm 5lnflegen 
ber glaube eine geunffe Straft ju, nnb ba» |)änbeauflegen fpielt felbft in ber d^rift» 
liefen ^ird^e eine bebentenbe Stoffe. SBie hk ^pi^e eine» ^aai-feinen Srabteg l^in- 
reidbt, einen eleftrifd^en gnufen jn übertragen, fo nabm man aud^ an, ha^ el ein 
ginger tbne. 

9Zod} beute feßen mir bei ^leiligenbilbern irgenb meiere (^lieber don 2Sad^§ ober 
anberm 9}Jatcrtat auf gebangt. ©» finb 5lbbilber ber ©lieber, Uield^e man burd^ 5ür= 
fprad)e ber .^eiligen gebeilt glaubte. Sie Im ben i^otiobilbern ber 9tgt)pter oor= 
fommeube ^anb, monon smei j^inger gefc^loffen nnb brei au»geftredt finb, beutet 
offenbar bie Santbarfeit für i>ilung nidit ber C'^anb, fonbern burd^ t)k 4")anb an, 
ba fie nod) öon anbern 5tttribnten begleitet ift, meld)e 33ejng auf bie gebeilte ^ranf- 
beit baben. ®» ift jn bemerten, H'b a\i biefe |)änbe redete finb, hk man beim 
Sllagnetifieren brandet. 

i^on ben oielen Q^ilbent, meldie auf Sebanblung ber Traufen bnrd) 3}?agnetifieren 
binmeifen, mollen mir nur eine befd)reiben, meldte» fid) auf einer 9}hunienl)üffe befinbet: 
i^or einem auf einem Sifd)e liegenben J^ranfen in braunem ^kihe nnb mit offenen 



2Bt|Tenfc^atten: Sie .^eilfunbe. 175 



3(ugen fte§t eine ^erfon mit öer 2c^afa(§fot3ftna§fe bes (Lottes Slnufiiö. Xas ©eftc^t 
berfelben ift gegen ben äranfen geinenbet, bie ünfe .&anb legt fie auf bie SSruit, unD 
bte teerte §ebt fie übet ben ^o|}f be§ .^raufen empor, gan^ in ber Stellung eine§ 
SJJagnetifierenben. 2(n ben Reiben (Snben be§ SSettes ftelien ^tt)ei roeiBlic^e ^tguren, 
bie eine mit aufgehobener 5Rec^ten, bie anbre mit aufgef)obener Sinfen. Unter bem 
S3ette fielen oier äanoben Tfie^e @. 160), meiere bie Symbole ber üier öeitgotttieiten 
Cfiris, 3fi§, .ßar unb ^nubie tragen. Un ben beiben (Jnben fte^en ^mti anbre 
^riefter, beren ©ebärben ebenfo mie bie ber grauen an^ubeuten fc^einen, Daß fie bei 
bem magnetifc|en 2(ft mit^uujirfen §aben. Xex eine ^riefter trägt hit STcasfe be§ 
®|Derberfopfe5 unb ift atfo ein ^riefter bes Cfiri«, tüie ber anbre mit bem Sc^afa(5== 
fopf einer bes 2(nubis. Xaiß ber @ott nic^t felbft bargefteHt tvtxhtn foHte, geE)t au§ 
ber über ben ^o|3f gezogenen .^apu^e ^eroor, bie üon ben ^«rieftern getragen raurDe. 
^uf anbem SSilbern finbet man bie STcagnetifierten im Siugenblicf be§ (Srtoac^ens 
bargeftellt. öin unb lieber finb auc§ bie magnetifierenben ^^riefter nacft, roie fie au§> 
(S^rfurc^t üor ber öotttieit erfc^ienen, n)enn fie nicf)t il)re fr)mboIifc^e .tleiDung trugen. 
Sann ift auc^ feine 5rau gegenwärtig. 




157. Ö£ljanölnng nnn ■färankin mit iHagnEttsrnns. 'Jtac^ 'iBüCinfon. 

STcanc^e .^ranfl)eiten, beren Dcatur man fic§ nic^t anDer» erftären tonnte, fc^rieb 
man böfen ©eiftem p, npetc^e öon bem ^ör:per S3efi| genommen ^tten. Sßie mir 
CB. 147; gefetien f)aben, glaubte man, baß firf) bie üerbammten 2ee(en in menfcfilic^en 
Körpern einnifteten. Xa mußten bie ©ötter ju .öilfe gerufen roerben. 

ßönig 5Ramfe§ XI. (20. 2r)nafnej ^atte bie Xodqttv bee dürften oon Saf^tan (im Strome 
lanbe S'cabarain) gefieiratet. 21I§ beren jüngere Scfiroefter „befeffen" rourbe, fanbte ber .ftönig 
ben (Jtjef ber fönigüdien ilcagier, 3;^otentt)e6, nacf) Saff)tan, um fie ^u feilen. 2a i^m bieä 
nic^t gelang, bat ber ii)riicf)e ?yürft feinen mäcf)tigen 2c{)n:itegerfof)n, i^m einen ©Ott p fenben, 
bamit er ieiner Xoditer ben böfen öeift auftreibe. 5? er .ftonig ipar gerabe in Xbeben bei einem 
SlmonÄfefte. 9cacf)bem bie icf)icflicf}en ©ebete unb ^e'^s^cinie" DoH^ogen roaren, reifte ber ©oti- 
ß^unfu, inelcfier „ber Dtatgeber non 3;t)eben" geitatmt rotrb, mit einem glän,5enben ß3efo(ge 
nacf) Safbtan, tüo bie Statue nacf) einem '^ai)x unb fünf 'äTconaten anfam unb mit e_^rfurc{)t3= 
noüem ^onip empfangen rourbe. Xer öott begab ficb in bie 23o^nung bev ^ßrin^effin 53en= 
trecbit, bie ficf) iogleicf) erleicfitert füt)[te. 2 er Seift rebete burc^ fie ^u bem Öott folgenber^^ 
maBen: „Sei gegrüßt, bu großer Öott, ber bie Stebeden auetreibt: bie Stabt 53af^tan ift bein, 
feine Sjeroobner finb beine Sflaüen, ic^ felbft bin beine Sflaoin. ^d} roerbe babin ,5urücffe§ren, 
roo^er icf) gekommen bin, um bein .öer,^ in bejug auf ben ^mtd beiner Oieife ^ufriebenjui 
fteüen. SJlöge e§ beiner 9)cajeftät gefallen, ^u befeblen, baß ber ^ürft von ^aff)tan mir ju 
Sfiren ein g-eft anfteÜe." 

Ser ©Ott gerubte feinem ^ropfieten ^u fagen: „©§ ift notroenbig, baß ber '!prin;^ uon 
SSaf£)tan biefem ©eift ein reicbe§ öefcf)enf gibt." — 33ä£)renb ficf) ber ©Ott mit bem ©eift unter= 
f)ielt, lüartete ber 5yürft mit feiner 9(rniee unter g-urcfjt unb 3ittern. ®r gab bem öott wie 
aucfi bem öeift reiche öefc^enfe unb ein geft ibnen ^n Gbren. 2 er ©eift ging barauf ru^ig 
babin, ivoi)xn ibn ber Öott fc^icfte. 

2er Jürft rcoüte ben öott nic^t roieber fortfaffen, unb biefer roar brei ^a^t unb neun 
STconate in iöaffitan geroefen, a(s ber g-ürft im xraum einen ©olbfoerber in ber tfticbtung nacft 
^gt)pten ju fliegen fa^ rcas er ba^in beutete, baß ber ©Ott nacf) £iaufe oertange. (Jbunfu febrte 
mit ©efcf)enfen betaben in feinen Sempel in 3:^e6en jurücf. 



176 



2tgt)pten. ^ultui-gefc^ttf)te. 



©in richtiges ägt)|3tij(f)e§ Stegept beftanb aug einem magtfc^eu unb au§ einem 
mebijtntfc^en 2'eiL ^olgenbeä ift eine magifd^e gormel, bie ein SSrec^mittet begleitete: 
„D ®ämon, ber im S3and) be§ '^. ^. hpofint, beffen Spater berjenige genannt i[t, 
ineld^er bie ^'öpfe einnimmt, beffen 9?amen Xo'b ift, beffen SJamen 9JJann be§ 2:obe§, 
beffen 9?omen 3^erfln(^ter für alte (Sföigfeit ift." (Sine anbre formet, bie man oiermal 
fagen mn^te, biente gegen ^o^ffc^merjen. 5)iefe magifd^en ©^riic^e fottten anf ben 
©emütsjnftanb be§ ^ronfen tüixkn unb entfernten bnrc§ ben baranf erzeugten (Sin= 
brucf manchmal bas; Übet; gefc^af) hü§i nic^t, fo errtiartete man ipenigftenS eine fieffere 
SBirfnng ber ^Irjnei. 

5)te bilbenben J?ünfte: Saufunft. 

2öir beenben bie ^nttnrgefc^ic^te ber 5(gt)^ter biefey langen ^eitranmeS mit ber 
93aufnnft, beren ßntmicfetnng burc§ W 9catnr be§ Sanbe§, ha^i in ber (ibt)fc^en unb 
arabifc^en S3ergfette trefftid^e S3anfteine lieferte, befonber^ geförbert iourbe, n)obei mir 
jugteid^ Ö5elegenf)eit ^ben, über $8 übt) au er ei unb SJiaterei 5n reben. 

^'ein SSoIf ber 2öelt l^at feine ßJefd^ii^te in fo großartiger 2Beife ber DZad^melt 
I)interlaffen üne bie 5(gt)|)ter. 3f]re Könige fdjrieben fie in S3anmerten, beren S^rümmer 
nodf) :^eute 3:aufenbe tjon ftaunenben Sf^eifenben anlocfen, loie fie e§ fc^on üor me^r aU 
gmeitanfenb S^^i^en Set^^n, in ©rabmälern, 5Iem;)etn unb ^atäften. ®ie SSeft^rei* 
bungen berfetben, melcfje neuere gorfcfjer an Crt unb Stelle maifiten unb Joeli^e burd^ 
anbre üon @cfc§i(^tfc^reibern ber ©riechen oeroottftänbigt merben, bie fie Oor jmei- 
taufenb Sn^i^en in not^ beffer er^attenem ^uftanbe fa^en, bilben faft eine 33ibtiotI)ef 
für fid^. 25>ir tonnen jeboc^ baüon nur eine bürftige ©figse geben. 
(SrabbQutcii. 3Sir Uuffeu bereitio, ha^ bie ^Kgljpter, burc^ ben ©tauben an bie Unfterbli(^!eit 

ber (Seele berantaßt, große Sorge für bie (Srl)attung it)rer ^ör|3er noc^ bem Xohe 
trugen. 9(uy berfetben 5(nfrfjauniu3 cutf^raug auc^ bie ^rarf)t unb Öiröße i^rer @rab = 
bauten, ii^efonbere Stnfmcrffamteit manbten biefen bie iTönige §u; il)re Öh-abmöler ftnb 
bie ^t)ramiben. (®a» 3.Bort ^^st^ramibe ift a(tägt)ptif(^en Urf|3runge§; e§ bebeutet 
„®ie ^ofie".) 
^t)ramibm. Sobalb ein S^önig jur ^Regierung fam, begann er ben '^an feiner ©rabpljramibe, 

ber in fotgenber Steife f ortf cfjritt : 

9J^an baute auf bem am meftlicfieu 9tanbe be^ Dätttjate^ firf) breißig 3)Jeter ^od) 
er^ebenben getfen|.itateau, motjin ba§ 35>affer nic^t gelangen tonnte, ^nerft uuirbe ein 
j^elfengrab t)ergeftettt, unb über biefem errirfjtcte man auf einer qnabratifdEieu @runb^ 
ftcid^e, beren Seiten genau nacfi ben bier fiimmetygegenbeu orientiert maren, einen ^aii 
üou gety- ober ^iegelfteinen, ber ettoa breije^n Tteta fiorf) unb beffen SBänbe fd^räg 
abfalleub mareu. 5(uf biefe Unterlage fe|te man einen gleid^ t)oben Sau bon fleiuerer 
ßirunbffäc^e, fo baß 'Da^ ganje ©ebäube ^ute^t in einer abgeftumpften Spi^e enbete 
unb eine ftufenförmige ^t)ramibe bübete. Um biefe legte mau gleichmäßig einen äJiantet 
oon 9?fauerioert', ber überalt i^U ^^^ 6V3 33kter biet mar. ®tefe^5 $ßerfaf)ren mieber» 
(jotte man nad) Umftäuben metjreremat, bi§ man enblic^ bie Stufen ausfüllte, fo baß 
jebe Steinluanb eine einzige, breiedige glatte g^töd^e bilbete. Starb ber S^öuig nat^ 
furger Stegiernug, fo mar bie ^t)ramibe ber^ältniSmäßig nur ftein; regierte er aber 
tauge, fo mürbe ein Steinmantel nad^ bem anbern umgelegt, unb mand)e ^tjramibeu 
erlangten baburc^ eine erftauntic^e (^röße. 

Wan f)at bie 9tefte oon 64 fotc|eu ^l)ramiben aufgefunben; Oon manchen finb 
nur nod^ bie ß^runbf(äd)en öortjanben, Oon ben befterl^attenen finb nur bie S|Di^en 
oermittert, bie Seitenptatten aber jum 2;eil herausgebrochen. ®ie 9lraber, bie fpöter 
in 5igt)pten Iierrfd^teu, benu^ten bie ^t)ramiben al§ Steinbrüche unb at§ fotc^e mareu 



®ie Bilbenben 5lün[te: 35au!un[t. 



177 



fte in ber ^^ot ergtefttg, benn bte größte entf)ielt ntc^t tüeniger aU brei 9)iiHtoTten 
^ubifmeter Mauer tu er f. 

Solcher ^Qramtben fcefanben \iä) 30 bt§ 40 in UnterägQpten in ber 9^äl)e 
ber Dörfer (^i^e% <Bdtaxa, S)ajd)ur, 9Keibun u. j. tu. S3et ^t^e^ finb bie brei beft- 
erhaltenen xmb fc^önften, bie jtoifc^en einer ©rnppe öon fünf ftetneien fteljen. ®te 
größte biefer unb iiberi)aupt aller ^Qromiben tüurbe bon ©l^nfu erbaut. 

SSon biefem Könige ergätilten, tüie fi^on bemerft, bie Stgtipter bem ^erobot böfe 
Singe, ©ie fpracfien über^upt nur mit SBiberwiden bon if)m unb feinem Vorüber 
e:^afra, unb S)iobDr erjäp, ha^ haS: S^otf i|re ßeictien au§ ben ©arfop^agen 
geriffen unb jerftört t)ätte. @ie gingen im |)aB gegen fie fo föeit, ha'^ man i^re 
^tiramibeu fogar nic^t nac^ itirem ^yjamen, fonbem nacf) einem ©cEiöfer ber ©egenb, 





158. Hie •Snitkpi]t;antib£ ron fflafdjür. 3Iac^ SWe^er, „ägtjpten" 



^:^ilit{§, benannte. @o ergä^It |)erobDt, allein obne (3xmh. SSeit entfernt, fic^ 
gebrücEt ju fü^^Ien, föar e§ bielme^r ber ©totg ber Arbeiter, an einem folc^en IRiefenbau 
mitgen)ir!t ju l^aben. ®ie ÖJriec^en legten eben i§re eignen Kombinationen ben 
2tgt)ptern in ben Wmh. @o ift e§ bottenb§ mit ben 9^ac^ric§ten be§ ©iobor, gumal 
e§ befannt ift, ba^ bie ägt)^tifc^en ^riefter ben S3au bon ^t)ramiben — ftatt bon 
Xtmpdn — nid^t gern fa^en. 

®er 91ame ß^ufu ober ß^eo^g ift als ©teinbrudjmarfe mit roter garbe auf allen 
inneren ©teinbtöcfen §u lefen unb lä^t über ben ©rbauer ber größten ^tiramibe feine 
^n)eifel (Sie fiatte urf^rünglic^ eine (Srunblinie bon 239^/4 SJJeter unb eine §ö^e 
bon 146,5 SJleter; je^t betrogt bie §öl)e norf) immer 137 unb hk ©runblinie 
224^4 9)ieter. Man fönnte bie gange ^eter§fir(f)e in 9?om in biefe ^bramibe ^aden 
unb Uienn man ba§ ©trapurger SJiünfter Ijineinftellte, mürbe feine @|3i|e nur um 

©pomcr'S tu. 5S5eItfleWiid6te I. 23 



178 §igt)|5ten. ^ulturgef^td)te. 



7 Tickt baraug leröorrogen. ^n einet §ö:^e üon lö^/^ Tltkx üfier ber fanb- 
öerttieftten ®runbflä(^e Befinbet fid^ ber (Stngang, trelc^er IV4 93^cter fiof^ unb 1 äJJeter 
breit ift. ®ur(^ ii)n gelangt man in bie in ben Reifen gehauene 65rabfammer, tnetc^e 
31 9)?eter unter ber ©rnnbfläcfie unb 188 SJieter unter bem ©c^eitetpunfte ber ^t)ra= 
mibe liegt. 

SDuri^ einen öom ©ingang abjiüeigenben tnagerec^ten (Saug gelangt man gu einem 
nieberen auffteigenben öon geglätteten ßJranitptatten, ber burd^ bie gro^e ©alerie in 
ä^ei fRäume fü|rt, meldte bie ^önig§= unb bie ^öniginfammer genannt Serben. 
®a§ eine biefer ^immer biente jur Seic^enfeier, in bem anbern fanb man einen äer= 
ftörten @ar!op:^ag. 

^erobot ergäp, ba^ bie ©teine §u biefer ^tiramibe in bem arabijd^en ©ebtrge 
gebrochen unb öcn bort fünf ©tabien (über 9 tilometer) n)eit an ben ^il gebogen 
tourben, um in ©d^iffen übergefe^t unb bann üjieber bi§ on ha§ lib^fd^e Gebirge 
gefd^Ieift gu tnerben. Um bieg mögtid^ ju mad^en, erbaute man junäd^ft gegen hie 
Überfd^lnemmung einen 2öeg ober jDamm, ber 19 SJieter breit unb bi§ 15 3}?eter 
l^od^ trar. @r loar öon geglätteten ©teinen unb mit S3übh)er! tjerjiert. 'an biefem 
jDamm arbeitete man ^el^n ^atire; aKein an ber ^t)ramibe felbft ätuanjig ^al^re unb 
§h)ar immer 100 000 3trbeiter, bie alle brei 3)?onate abgelöft n)urben. 3ln ber ^Qra* 
mibe )x>ax angefd^rieben, niieöiet 9tettidje, ^ft'iebeln unb ß'noblaud^ bie 5Irbeiter öerjeljrt 
tiatten, unb ber ^Dolmetfc^er, tnel^er |)erobot bie ^nfd^nft überfe|te, fagte, halß 16 000 
©ilbertalente, gegen 7^2 9?Jittionen 3)Jarf, bafür auggegeben toorben feien. S)arau§ 
mag man fid^ einen S3egriff marfjen, meldte unerme^tid^e ©ummen ber S3au biefer 
^ijramibe öerfd^Iang. S3or bem geluaüigen ©rabbau liegen in brei fleineren ^^ra- 
miben bie ®emab(innen be§ ^önigg ober anbre 33ertt)anbte beftattet. 

jDie ^t)ramibe be§ ßl)afra, meldte nid^t h:)eit bon ber be§ ©!)ufn auf bemfelben 
etma 30 ^OJeter l^otjen |)üge( ftel)t, ift nod^ 14OV5 9)?eter ifod) unb im Innern ber 
anbern ä|nlid^, aber nid^t fo gut gebaut. 

jDie f(f)önfte ber '»^t)ramiben ift jebod^ bie be§ SDienfanra, bereu §öl^e je^t 63^4 
9?ieter beträgt, aber frül)er 68 V2 ^O^eter trar. ©ie mor ganj mit $Rofengranit bon 
Slffuan befleibet. ^n bem Öirabgemac^ ftanb ber fd^öne ©arfop^ag be§ ^i}nigg bon 
bunfelbraunem S3afalt. 5tuf feinem 2Bege nac^ ßngtanb ging berfelbe mit bem ©d^iff 
an ber portngiefifrfien SlTifte ^n ®runbe, unb nur ber ^ölseme ©argbedet ber Tlnmie 
ift erljalten geblieben, auf meldjem fotgenbe ^^"f'^i^ift f^ befinbet: „D ber Dfirig, 
Slönig ber beiben Stgl^pten, Sraiglebenber, ipimmelgebonter, ^inb ber 9hit, ©|3rö^Iing 
bon ^eb! SJJöge beine 5D?utter 9Jut fid^ in it)rem Dramen be§ |)immel§raumg über 
bid^ ftrerfen. 93ergöttere fie bid^, inbem fie beine f^einbe oemid^tet, einig lebenber 
tönig (9J?enfaura)." 

®ie ®en!mäler beftätigen bie biefem tönig jugefc^riebene {^i^ömmigfeit. SBenig« 
fteng er5äl)lten bie ^riefter, ba^ er feinen ©o^n ^arbefef auSfanbte, bie Heiligtümer 
9tgt)^ten§ ju inf^^iäieren, unb ha'f^ biefer auf biefer 9ieife ha§> 64. tapitel be§ Soten* 
9iitualg i^ermopolig gu ben gü^en be§ (^otte§ ®^uti auffanb, in blauer ©d^rift auf 
einer 5HabaftertafeI gefd^rieben. ®iefe§ tapitet ift au^erorbenttic^ bunfel, jebod^ ^öd)\t 
n)a^rfd^eiulid^ bebentenb jünger. 

3lubre ^t)ramibengrnppen finb niebriger unb bon ^iese^^t erbaut, oft febr fd^ön, 
tük bie bon SDafd^nr. ®ie glatten (Sranit= ober 9)?armorbe!(eibungen finb meifteng 
gerftört. S)ie nad^ ben alten Stg^ptern fommenben barbarifdfien SSötfer f)aben biefe 
9lul)eftätten ber Stoten buri^nniblt, teilg aug Habgier, teilg aug SSi^egier. 

^n ber 9^äf)e ber ^t)ramiben fanb man and) anbre ©rabmäter, tüdä)e ben erften 
fünf ®Qnaftien angehören. 



®te SSaufunft: ^ßljramiben, SKaftabaS. 



179 



®te Sotenftabt, toeftlic^ bon Mtmp'^i^ unb ettüa eine gute ©tunbe babon ent= ©P^inj. 
fernt, gtel^t fic^ auf bem gelfen^Iateau biete Kilometer toeit l)in. ©ie iDurbe tüai)r= 
fd^eiulii^ fc^on bon Königen angelegt, bie tange bor 3Jiena regierten, unb bon einem 
berfelben ftammt aucC) bie ungeheure @:p:^in5, bie bort au§ bem natürlii^en getjen 
lf)eran§gel)auen ift, aU ein ©i^mbol be§ 9ta |)armad^uti aU ber ^Bereinigung ber 
(Sötter Sta unb §ar. (S§ ift bie§ ein liegenber Söföe mit einem SJJannSto^f, ber 
gtüifc^en feinen S^a^en einen deinen 3:em^el t)ält SDer gtugfanb ^t fic^ I2V2 Meter 
J)0(f) um bie§ fRiefenbüb aufge:^äuft, beffen ^o|3f burc^ 3JiameIu!en arg gerftört tnurbe, 
meldte il^re £anonenfugeIn bagegen |}robierten. SDiefer ^opf ift bom ©c^eitel bi§ §um 
^nie 8 SJfeter f)oc^ , unb ber Seib be§ Sötuen etlua 30 SJ^eter lang; bie §ö:^e mu^ 
bor ber S^erfanbung über 22 SJleter betragen i^aben. Später erbaute man in ber 
^üi)e einen Xempd bon 5llabafter unb ©ranit, unb anbre Heinere 2:em|3el ert)eben 
ober er^^oben fic^ §tDtfcl^en ben 
^^ramiben. 

SJJit ben Seibern gemeiner 
Seute machte man übrigeng uicE)t 
biel mel§r Umftänbe at§ bei un§; 
man grub fie etma einen SJfeter 
tief in bie (Srbe ober berfrfiarrte 
fie in ben @anb ber SBüfte, oft 
nadt unb o!^ne ©arg. gür anbre 
mauerte man au§ gelben Btegelu 
eine red^tlrinfelige, bieredige SSer= 
tiefnng. Zieraten ober ^oftbar= 
feiten fanb man barin nic^t, nur 
(Sefä^e, getbö^nlic^e Söpfertoaren, 
tnelc^e ^oten|5robiant entstielten. 

Sf^eid^ere Seute bauten fic^ 
©rbbegräbniffe, bie fogenannten 

aj^aftabas, unb föniglic^e ^rin- iliisl^^^ä^^^:^^^^^.^!! ^jp .K'.'M. aRaftaöaä. 
5en unb bielleid^t aud^ anbre bor* 
ne^me Seute üeine ^t)ramiben. 
©in (SrbbegräbuiS, tbenn e§ boll»^ 
ftänbig toar, beftanb au§ einer 
freifte^enben, au§ Ouabern auf= 
gefül^rten ta|)effe, einem ©diac^t 

unb unterirbifd^en Vettern. Über bem ©ingang on ber Dftfeite fal§ man meift S5a§= 
reliefg unb eine ^nfi^rift, n)etc^e ben ^Jiamen be§ Stoten unb bie Stage angab, bie gur 
geier feines 2lnben!en§ befonber» feftgefe^t tbaren. — 

®ie ^apeKe beftanb gemöfmtid^ nur au§ einem 9taum. 2lm (gl^renpla^ (an ber 
Dftfeite) ftanb eine gro^e rec^tedfige ©äule unb am gu^ berfelben ein niebriger Slifd^ 
bon 65ranit, Stiabafter ober ^alfftein; rechts unb Iin!§ babon befanben ftc^ üeine Stltäre 
ober Dbeli§!en. Stuf ben S:ifd^ hiurben bie gebräud^Iid^en @aben gelegt: :§eilige§ SBrot 
unb t^rüc^te. 

2luf ber ©öule mar guerft ein ®ebet an ben fc^afalföpfigen 5lnubig unb an bte 
anbem ßJötter eingegraben. SÖann folgte eine furje Siogra^^ie be§ 2:oten, fein Stiel 
unb Eingabe, meldten Königen er gebient l^atte, „bie i^n me^r al» jeben anbem 
©teuer'' fd^ä|ten. 3Jieiften§ ift aber nod^ ba§ Seben ber Soten burd^ (SJemälbe an 
ben SBänben iHuftriert, unb biefen oft fo frifc^, aU mären fie geftern gemalt, erS^al- 

23* 




159. ©as SSarkop^agjimmer im ffirabt ^larnffis' VI. 



180 %t)pten. ,$lulturgefc^td^te. 



tenen S3ilbern öerbanfen tütr unfre genaue Senntnig be§ Se6en§ bex 2tgt)pter in jo 
alter ^eit. 

Sn einer @cfe finb ©jenen be§ §äu§Iid^en Seben§ bargefteEt. ^öc^e machen geuer 
unb bereiten 'i)a§> Tlaifl, grauen be§ ^aufe§ fingen unb taugen, Begleitet oon glöteu, 
Warfen u. f. tv. 5tn einem anbern Drt fiei)t man Sagb^ unb gifd^fangSfgeneu, 2Ba[fer= 
f^iele, ©jenen au§ ber Überfd^loemmung unb be§ gelbBoueS. 2tuf einer anbern SSanb 
fie^t man Strbeiter aller 2trt befc^äfttgt: ©d^u^mad^er, 6)la§bläfer, 2;ifd^Ier, ^iwmer«» 
leute, grauen am SSebftu^l unter ber 9(ufftc^t eine§ (Sunuc^en unb berglei^en. Stuf 
anbern S3tlbern fie^t man ben §au§^errn auf einer 93arfe, auf ber er ber SSeftattung 
jufteuert. Ober er fi|t unb empfängt (SJefc^enfe ober ^robufte feiner ©üter. 2tKe 
biefe 93i(ber finb mit ^nfc^riften öerfe^en, rtelc^e fie er!(ären. &t\vö^nUd) gefd^iel^t bieg 
burc^ SBorte, bie ben !^anbe(nben ^erfonen in ben äJiunb gelegt finb. 

3)?an(^mat fie^t man in einer ber SJJauern einen ©infd^nitt, fo eng, ha^ man 
foum hk ^anb i^ineinftecfen !ann, ber mit einem 9^aum 3ufammen|ängt, in Jueld^em 
bie ©tatuen ber SSerftorbenen aufgeftedt finb. 5ln hm (SrinnerungSfeften, 'ök in biefen 
Kapellen abgefiatten UJurben, flüfterten bie .g)interbtiebenen ©ebete in biefe ©palte 
hinein ober üerbrannten barin SBotilgerüc^e. 

®er ©c^ad^t, ber in ben gelfenfeller fü^rt, befinbet fid^ mand^mal in ber (Sde ber 
Kapelle, allein gemöf)nlid^ fann man ben (Singang nur fef)en, n)enn man au^eri^atb 
auf bie Pattform ber Kapelle fteigt. tiefer ©d^ad^t ift üierecfig unb big gum gelfen 
j^erab öon fd^önen Steinen gebaut, ©eine burd^fc^nittlid^e S;iefe ift 12 — 15 Tlekx, 
mand^mal aber auc^ bret^ig unb me^^r. Unten in ber ©übtuanb beg ©c^ad^teg öffnet 
fic^ m\ enger ÖJang, in loeti^em man nur gebüdt ge^en fann; er fü^rt in bk 3::oten^ 
fammer, bie in ben gelfen gel^auen unb gang fd^mudloS ift. ^n ber Wük ftef)t ein 
großer ©arfopfiag Oon tjellrotem ©ranit, fd^rtarjem S5afoIt ober feinem ^alfftein, in 
npelc^em S'iamen unb Site( be§ S^oten eingegraben finb. ®er ©ingang gu biefem gelfeu= 
grabe ttjurbe oermauert unb ber ©c^ac^t bi§ oben an mit ©d^utt unb @rbe gefüllt unb 
mit SBaffer begoffen, fo baf5 fid^ eine fefte SJJaffe biföete unb auf biefe Steife ber Zugang 
jum Körper beg S^oten too^l oerinabrt toar. — SDiefe Gräber bilben h^i ÖJigef) 
eine regelmäßig angelegte Sotenftabt. 

©eit ber 3ett ber glüölften SD^naftie baute man feine SOJaftabaS me^r. Qnx 3eit 
be§ mittleren Steid^eg fam eine ißerbinbung ber ^^ijramibe mit ber SJJaftaba in ©e* 
braurf). 33eifpiele biefer Strt finb bie äußerlid^ pQramibenförmtgen, innerlich burd^ 
ad^t überragenbe ©d^id;ten fuppetartig gelrölbten ©räber bon 2(bQbo§ (üergL unfre 
mb. 97). 
Seifengröaer. Qux felbeu ^^it nnh in üiel größerem Umfange lonrben hk gelfengräber ©itte. 

SDiefe befteljen im allgemeinen au§ einem portal, einem ©ultuSraum, einem ober aud^ 
mehreren ^tmi^ern mit 9lelief§ unb SJZalereien unb einem Srunnenfc^ad^t, in bem man 
bie Seid^en barg. 

^od) loertboEer für bie Senntnig ber Kultur ber alten Stgljpter finb bie ß^räber 
ber erblirf;en gürften öon 9Jie§ in hm ©rotten oon S3eni=|)affan aug ber 3eit 
ber jUJÖlften jDt)naftie. ®iefe gamilie gel^örte jur ^öd^ften Slriftofratte unb i§r SSer=» 
:§ättnig 5U ben Königen roar ungefäfir bagfelbe, luie ha^ ber f (einen beutfrfien gürften 
juni ^aifer. S3alb meijr ober ireniger ab^ngig, je nac^ bem ^uftinb be§ 9teid^e§ 
unb ber SDJad^t ober ber ^erfönlic^feit be» ^önig§, bienten fie biefem im gelbe ober 
nai^men anbre Ijoiie ©teilen an. 3(uf ber ©rabinfc^rift be§ einen biefer gürften lieft 
man: „^d^ i)ahe meinem |)errn gebient, al§ er auggog, hk geinbe in fremben Sönbern 
5U fd^tagen. ^d^ marfd^ierte mit ii^m in ber ßigenfd^aft aU ©o^n eine» Oberhauptes, 
al§ Jämmerling, aU ©eneral be§ gußoolfg, aU S^omarc^ oon Tlt^ — . 9^ic^t 




Der grolle SäuUnfacd i£s ©cmpels }xx fiarncth. 



®te 93aufunft: 3Serfd)iebene ©raBBauten. 



181 



einer metner ©olbaten befertierte, aU iä) W ^robufte ber ©olbmtnen ©einer ^eilig^ 
feit ^önig Ufertefen (I.) brachte, ber immer unb etpig lebt." 

Qn btefen ßJräbern finbet man bie reic^ften unb mannigfaltigften SDarfteltungen 
aller mijglic^en ©emerbe unb ^äuglic^en S3ef(^öftigungen. 

©in ^ortüuS eine§ folc^en ®rabe§ ift mit ben fd^önften borifc^en ©öuten 
gejdfimücft: unb fie jinb öielletdEit §h)eitoufenb ^af)r älter al§ bie älteften, bie man in 




160. iDie «felfeitgräbfir bü ߣnt-^a|Tan. 9?ac£) *Perrot. 



®riec|enlanb errid^tete! SDiefe fogenannten ^rotoborifd^en Säulen gaben ju ber SSer- 
mutung STnla^, ba^ bie griec^ijcfien ©äutenformen auf ägt)^ti[c^en Urf^rung jurüd- 
gufü^ren finb. 

^eröorgu^eben finb auc^ bie in ber libtifc^en S3ergfette in getfen gel^auenen ®rab- 
fammern, meiere fic^ namentMj bei bem alten Sl^eben finben. Sie befielen balb ou§ 
einem, batb au§ mehreren (SJemäc^ern unb finb ebenfalls mit @ful|3turen, nielc^e meift 
auf hk SSefc^äftigung be§ S^erftorbenen SSejug Ijaben, gefc^mücft. 

Übrigens maren aurf) biefe gelfengräber nur für hk 35orne^men. (3ttvö^nM]e 
Seute richteten fidj einen 33runnenf(^ad^t ein, ber ben @arg entlieft, unb bauten barüber 



182 



$lgt)^ten. i^ulturgefd^tc^te. 



eine fletne ^tegelptiramtbe, m luelc^er eine jogenannte 3:otenfteIe angebracht tonrbe, ein 
Stein, ber nähere Stngaben über ben Soten enthielt. 
setnpei= ®*^ Q^D^en ^t)ramiben intereffieren me^r ben SKanrermeifter aU ben Strc^iteften 

bauten, unb ^ünftler; fie erjc^einen un§ mei1tt)ürbig lüegen i^reS l^ol^en Slltertumö unb il)rer 
ftaunenSJperten ä)?affen:^afttg!eit. S)ie ^rtejter toaren bem S3au ber ^tiramiben nic^t 
günftig gefinnt. Überatt, n)o fie gn befehlen Ratten, erbanten fie nur Sempel 

2tuc^ biefe tüurben mit großem Slufmanbe :§ergeftellt. ®a§ (Sänge eine§ ögt)|)= 
tifc|en 3:empel§ bilbete ein in fic^ abgefc^IoffeneS länglic^eg 9?ierecf, föeldjeg öon einer 
fenfterlofen ^anev eingefc^toffen n^ar; nur lf)in unb U)ieber fanb fid^ eine 3:pr barin. 
®er ^anpteingang mar immer an einer fc^malen ©eile, tiefer ©ingang tnurbe ftet§ 
burc^ mächtige „^t)Ionen" gebilbet, ha^, Ijd^t fc^räg auffteigenbe ajlauerm offen, bie 
an ben @(fen einen 9lunbftab aU (äinral^mung unb üben eine ©im§frönung ^ben, 
n)erc|e au§ einer patte unb mächtig auSlabenber ^ope^le befte:^t. ^u i|rem ©c^mucfe 
lüurben fotoffate fi^enbe unb fte^enbe ©tatuen unb Dbeliyfen öermenbet. ®ie ST^üren 
innren berl^ältniSmä^ig !Iein. ®urc^ fie trat man gunäc^ft in einen offenen, ring§ 
üon bebedten ©öulenl^atlen umgebenen ^of, barauf in einen großen bebedten <Baal, 




161. 3niur£B eines ffirabts in ßtni-QafTan. ÖJac^ 2e))ftu§ 



ber burd^ ©äulenrei^en in öerfc^iebeue ©d^iffe geteilt n^ar. ®a§ äJJittelfd^iff tvax 
l^ö^er, unb burd^ oben angebradjte gcnfter fiel Sic^t l^inein; allein e§ l^errfc^te in bem 
©aal bod^ immer nur eine feierlidfie Dämmerung. 9tu§ biefem ©aal (ben hk ©riechen 
|)t)^oftt)I nannten) gelangte man in ba§ (nnbeleud^tete) SlUerfieitigfte, löorin bie 
©tatuen ber @ott|eit ftanben, tneld^er ber iempel getneil^t mar. Um baSfelbe maren 
Kammern §ur ^(ufbemal^rung ber l^eüigen (Geräte öor^anben. ®er ganje ber ß^ott^eit 
gemeil^te 9?anm, in bem ftc^ and; bie SBo^önungen ber ^^riefter befanben, mar mit 
einer S3adfteinmauer eingefd^Ioffen. — Urf^rünglic^ mürbe jeber Tempel fo gebaut; 
allein jeber nad^folgenbe ^önig mollte feinen Xeil am 95erbienft be§ 33ane§ f)aben unb 
fügte neue ^t)Ionen, ^öfe unb ©äulenfäle tiinju; nur ba§ StUerledigfte burfte nid^t 
öeränbert ober angetaftet merben. SBcun mir bie befterfialtenen 9?uinen unfrer ißitter- 
bürgen anfeilen, fo mirb e§ bem Saien aud^ uid^t leidet, fi(^ boräuftellen, mie ber 33au 
auSgefel^en ^ben mag, al§ er nod^ jur SSoIjnung btente, unb dürften unb ^Ritter in 
il)m ein glangreic^eS Seben fül^rten. ^lod) fc^mieriger ift bieg in bejug auf hk riefigen 
S;rümmer ägt)ptifd^er S:empet, bie mir öerftönbniSloS nur ifirer 9Jiaffen^aftigfeit megen 
anftaunen, menn un§ nid^t ^nnbige ben einfügen ^ufanimeul^ang erftoren unb unfrer 
^^antafie §u §ilfe fommen. 



S)ie $8au!un[t: 3:em)3eI6auten. 183 



®er cittefte Stemmet tourbe, tüte Bemerkt, in bet ^ai)t be§ 9liefeTi[:p:§mj Bei (Stjef) ^|?e,JJ,f' 
flefunben. 55or:^anbene ^nfd^rtften Bezeugen, ba^ er fc^ott gu ^^it^« ^e§ ^önig§ (5§ufu 
für „iirdt" gegolten f)at. S)ie ftounenSlüerteften Stempetrutnen Befinben ftc^ in ber 
M^e bon S;|eBen Bei ben Dörfern ^arna! unb Suffor. 

(golange bte mem^ptijd^en ®t)Ttaftten regierte«, ftanb St^eBen in DBerägt)|3ten tüett ^|^e^"^i*' 
gurüc!; büc§ Befanb fic^ bort ein Heiligtum, tceld^eS ben ©öttern Simon, 9^ut unb baute«- 
©Innfn geiüibmet trar. S(m anbern Ufer be§ ^iU ftanben einige ^^ramiben ber 
f^iirften unb Befanb fttfi bte S^otenftabt. ®ie S^önige ber gtüölften S)t)naftie öerfc^önerten 
bie©tabt, mib namentlicEi t!§aten bteS 2tmeneml)at I., Ufertefen I. nnb 2tmenemf)at III. 
^:^re nod^ itnter ber ac^tje^nten ©l^naftie üor^anbenen SDenfmäler umfc^to^ 5D^ntme§l. 
mit einem ^rei§ bon (i^eBäuben, bie 3)|utme§ IL unb bie 9legentin §otfc^e:pfu 
bottenbeten. ®^utme§ III. erBciute ein §tt)eite§ Heiligtum bon ßiranit; feine 9fiac|foIger 
®:^utme§ lY. unb 5lmenI)ote:p III. oergrö^erten baSfelBe, unb le^terer Baute noc^ 
einen anbern 2tmDntem|)eI in ber ©egenb, too je^t Sn!for fte^t. S)ie fotgenben Könige 
ertoeiterten unb berf(f|önerten i^n, unb namentlich tf)at bie§ ber gro^e 9iamfeg IL, 
beffen S^lamen bie 3Bänbe be§ bitrd^ feine riefigen ©äulen unb S^oloffolftatuen Berühmten 
2:empet§ nnb ^a(afte§ bon ^arna! geigen. ®a er 67 ^o^re regierte, !onnte er biet 
bollenben. (S§ giBt in 2tgt)pten unb S^uBien !aum eine fftuine, an ber fi(f) nic^t feine 
§anb noc^ l^eute erfennen lä^t. 

@r machte nic^t nur folt^e SupSBauten, fonbern auc§ anbre gum S^u^en be§ 
Sanbe§. (Sr er&aute auf ber ©tra^e, Ue gu ben reichen ß^otbgruBen 9^uBien§ fült)rte, 
©totionen, tbelc^e mit ^ifternen berfefien tcaren, lie^ bie Kanäle reinigen unb regu= 
tieren, unter anbern ben ^anat ber Beiben 9)Jeere. 2)oc^ fönnen tüir |ier auf bie 
großartigen Sfluinen nur einen flüchtigen SStid tnerfen. 

®er Semmel Bei ^arna! tüar 367 3)Jeter lang, ungerechnet bte gu i^m fü^renbe xempei »on 
(S^linjreil^e unb ba§ Befonbere Heiligtum, lt)eld^e§ 9iamfe§ IL an fetner füblirfien 
UmfaffungSmauer Baute, ©ine bo|3peIte 9teil)e bon SSibberf^jl^ittjen, liegenben Sötoen 
mit 2Bibber!o|)fen, führte §u bem freifte^enben nac^ SBeften gu gerichteten 20 SJieter 
:^o|en §au^ttf)or. ®ie ©äulen be§ SSorl^ofeS tbaren 23 Wttn |o^, jebe au§ einem 
einzigen geI§BIo(f gel^auen. Sie liegen atte in krümmer Bt§ auf eine. S)ie fteinerne 
®ede be§ @aate§, gu bem man bon bem SSor:^of getaugt, tbirb bon 134 ©äuleu 
getragen. S)ie gtbötf be§ 9JJittetgauge§ fiub 20^/4 aJleter l^oc^ unb :^aBen einen 
Umfang bon 11 SJJeter; bie üBrtgen fiitb 12V2 ^Dieter l§oc^ unb ^Ben 8V2 tm Umfang. 
®er 9fiaum ift 52 Tldn tief unb 100 9J^eter Breit. ÜBeratt ftei^en gtüifc^en biefem 
©öutentoatb bte ©tatuen bon (Söttem unb ^'öuigen. SDie SBönbe fiub mit ©fut^turen 
Bebest, metc^e @öttermQt|en ober ^^aten ber Könige barftetten. ®iefe ©M|}turen fiub 
teit§ ertiaBen, teit§ bertieft unb reic^ mit garBen Bematt, ouf n)eißem ober tiettgetBem 
©runbe tiefrot unb Btau. 

5tn ber fübtid^en UmfaffungSmauer ift ber ^am^f be§ Königs 9f{amfe§ IL gegen 
bie ©l^eta bargeftettt. ®iefe fiub mit 93ogen unb^feit Betüaffnet unb führen tängtic^ 
bieredige @d)itbe; fie I)aBen feinen 33art unb tragen eine fna^^ antiegenbe 9}iü|e, bie 
manc^mat mit einer ?}eber gefc^mücft ift. ®a§ §aar fäCtt in taugen Soden auf bie 
©c^utter. ^^r tanger 'üod ift gegürtet unb l^at furge Strmet. 

®er ©türm auf bie geftung Sabefc^ f^jiett in ben SlBBitbungen eine Hauptrolle. 
2tuc^ ber SSertrag, ben ber ^önig mit ©^etafir aBfc^toß, ift an jener SSanb an- 
gefc^rieBen. SSor bem großen Eingang ftanben gtoei fotoffate ©tatnen 9^amfe§' IL 
au§ rotem (Kranit; "ttu eine fte^t noc^ aufredet, atteiu ber ^o|}f ift berftümmelt. 

SSon bem Sem|3et, ben 5tmen^ote^3 IIL fübtic^ bon ^arna! in ber $Jlä|e bon xennjei bou 
Suffor guerft antegte, fielen nur nod^ bie ^titonen unb gegen 200 ©äuteit. SDiefer ^"'''"^' 



184 %t)^ten. 5l'ulturgejcf)itf)te. 



SfJebentem^et tvax mit bem Bei ^anta! burc^ eine Strafe öerfcunben, on tpelc^er auf 
jeber ©eite 600 fotoffate 2Btbber[|D:£)inje ftanben, jebe bon ber anbem gel^n ©d^ritt entfernt. 

5Xnd^ biefen Tempel ertüeiterte unb öerfd^önerte fRamfeg IL, bem ßJotte 5lmon 
xmb fid^ ju ©Iren, benn feine 2;^ten finb auf ben 9JJauem a6ge£ilbet. SSor einem 
ber ^^lonent^ore liegt feine in ©c^utt bergrabene ^oloffalftatue öon fc^trarsem ÖJranit 
unb fielet noc^ einer ber 23 SJJeter ijo'titn ObeliSfen, beffen 3ioiIIing§brnber ben ßon= 
corbia|5la^ in ^ari§ fd^mütft, unb auf meldiem gef (^rieben fte^t, „ba^ 9tamfe§, ber 
|)err ber SBelt, ^önig = @Dnne, SBät^ter ber 2öa|rl)eit, ber üon pa^ ©rforene, biefeS 
ß^ebönbe l|atie aufführen laffen §u (S^ren feineg 9?ater§ Simon =9^a, unb i!^m errichtet 
biefe beiben großen Dbeligfen tion ©tein bor bem 9lameffeum, ber ©tabt be§ Simon." 

SXuf bem linfen Ufer be§ 9Zil§, too bie S;otenftabt bon S^i^eben liegt, bie fid^ bon 
@urna bi§ 9J?ebinet=^abu erftrecft (ß^rabfammern, einge|auen in bem t^etfen ber 
tibt)fc^en S3erg!ette), unb mo bie Könige ber elften unb smölften SDtjuaftie in ber fteilen 
gelfenlüanb begraben liegen, erbaute bie Königin |)atfc^e^fu, bie S^od^ter S)f)utme§' I., 
einen 2;empel, gu meldfiem eine 495 3Jieter lange ©^|inj:ftra§e fül^rte. ^fjx jüngerer 
SSruber ®!^utme§ III. bollenbete benfelben unb errichtete noc^ glpei anbre S^em^el, 
bon benen einer mo|Ier^tten ift. 

§im ©ingang gn bem bon Slmenl^ote^ III. erbauten ^'em^Det, ber gerftört ift, 
ftanben gtoei riefige ©tatuen, bereu gegen 23 9)2eter I^o^e krümmer nod^ in ber '^ä^t 
scmpei öo:i bon g)Jebinet=^abu §u feigen finb. ®ie eine berfelben iburbe burd^ ein (Srbbeben 
§obu.' im ^a^re 27 b. (SI)r. gcrbroc^en. S)er obere 3:eil fiel l^eiiinter unb nur ber untere 
blieb ftel^en. 2;rD|bem bie Sigtjpter berfid^erten, ba^ bie§ eine SStIbfäute be§ 2lmen= 
1)Dk!p III. fei, beirrten bie ßJried^en babei, fie fei für bie be§ 3itt)io^ier§ 9JJemnon, 
be§ ©Dl)ne§ be§ Sitl^onoS unb ber ®o§, pi '^aüm, tuelc^er nad^ ^e!tor§ Siobe burd^ 
Slc^illenS bem ^^önige ^riamoS bon Strofa gu .r-jttfe fam. 5ßon biefer gerbrod^enen 
S3ilbfäute berbreitete fic^ bie ©age, ha'i^ 9JZemnon, ben fie borfteHen foHte, jeben 
SO'lorgen feine 9J?utter @o§ (bie aJZorgenröte) burd^ einen t^enttingenben Son Begrüßte, 
^aifer .f)abrian unb ^aiferin ©abina reiften eigen§ nad^ Dberägt)pten, um ben S^on 
gu l^ören. ^aifer ©eptimiuS ©eberu§ Ijatte ben (SJebanfen, bie ©tatue n:)ieber^erftetten 
gu laffen; feitbem ift fie ftumm. 

®a§ !^ierogIt)pl^ifc^e 2Bort SJJennu, lüoraug bie ©riechen leicCjtfinnig einen ^önig 
9}Zemnon marfjten, Ijei^t meiter nichts aU ^racf;tgebäube. ®er gelcf)rte £e|)fiu§ 
bemerft, ha'^ bie bei biefen ©tatuen |erobt)ängenben ©teine, menn man bagegen 
f dalägt, einen Ijetlen, metatlifdfjen ^lang geben, unb ein anbrer 9teifenber erJüöIjut ein 
eigentümUdfjeS ^niftern in jenen Ütuinen, menn ber obere S'eil bon ber ©onne ermärmt 
lüirb. tiefer (Sribärmung und man auc^ ben 2'on guf(^reiben, meldten bie 9JJemnon§= 
fönte früljer, bor itirer SKieber|erfteIIung, beim Slufgang ber ©onne Ijören (ie^. 

^DX einem ber Eingänge eine§ bon 9f{amfe§ III. in ber 9^ät)e beg SDorfeS ßiurna 
erbauten ^empet|3atafte§ ftanben gmei DbeliSfen bon rotem ©ranit, bie nad^ SItejanbrien 
gebracht mürben, mo fie bom SSotf „5yiab ein ber ^Ieo|3atra" genannt mürben. SDer 
eine Dbeli§! fte^t aufredet, ber onbre lag an ber @rbe, bi§ er in neuefter 3eit i^ß«^ 
(gnglanb eingefc^ifft mürbe, ©old^e DbeliSfen, f erlaufe ©pi|fäulen, maren ©inn= 
bilber ber ©onnenftral^Ien; jeber ^tte feinen eignen ^himen unb ^riefter. 

Unter ben bielfad^en SSauten, bie ber gro^e StamfeS II. au§fül^rte, nimmt (bei 
@urna) ber pad^tbau ben erften fRang ein, meldten bie ßJried^en ba§ @rab be§ 
SRameffeum. Dfl^maubittS uaunteu unb bie ®elel)rten l^eute al§ Sftameffeum begeic^nen. ^erobot 
unb SDiobor l^aben un§ 33efd^reibungen babon !§interlaffen. 

®urd^ einen 63 SReter langen unb 30 ^Mex l^o^en ©ingang (^t)Ionenbau) fam 
man in eine ©öuIen|aKe, bon ber jebe ©eite 125 SOJeter lang mar. S)ie ©öuten 




®1)Qtner'§ ill. SBeltgeic^icfite I. 



24 



186 ?tgilpten. ^ulturgefc^td^te. 



Itoaten fämtltd^ ©totuen, jebe 10 Wdn fjoä) unb au§ einem <BtM. Sie 5)ede \oax 
bon 4 SJieter breiten ©tein^^totten gebilbet; fte tvai blau gemalt unb mit golbenen 
©temen befäet. SSon biefeu ©äulen fielen je^t nur nod^ jiüei. ®ut(^ einen Eingang 
fam man in einen SSDrf)of, ber mit dielen eingegroBenen S3ilbem .üer§iert tüar. 3feben 
bem ©ingange ftonben ferei SSilbföuIen, jebe au§ einem ©tüd, üon einem toten Kranit 
au§ ©t)ene. SDie eine Statue mar in fi^enber ©tellung unb ift bie größte in gan§ 
3tgt)pten. ^j^r gu^geftelt mar 6 unb bie ©tatue 1 7 9)?eter |dc^. @§ mar bie be§ 
Königs. $Rec^t§ uttb linfg baöon fuieten smet fleinere ©tatuen, bie fetner 9i)?utter unb 
Sod^ter. jDiefe SBitbfäuIen maren nid^t nur burd^ il^re ©rö^e merfmürbig, fonbem no(^ 
me^r burd^ ha§ föftliti^e Wainxal unb bie gang auSgegei^nete Strbeit. ©ie geliörten 
5U ben td^önften ©rjeugniffen ägi^^ptifd^er ^unft. 

Sluf ber großen S5ilbfäule ftanb (nac^ bem 33erid^t ber ©ried^en) folgenbe ^nf(^rift: 
„^ä) hin Dft)manbia§, ber ^önig ber Könige. SBill aber jemanb miffen, tuie gro^ 
ic^ bin unb mo iä) liege, ber fiege über eine§ meiner SBerle." (S§ mar ha nod^ ein 
anbre§ S3ilb ber SKutter 14 9}?eter ^od^ mit brei fronen auf bem ^au^te, aU Sod^ter, 
(^emal^Iin unb 9?iutter eine§ ^önig§. ®er ©äulen^of tnar noc^ merfmürbiger aU ber 
dorige, ha in bemfelben ©jenen au§ ben biegen be§ StamfeS abgebilbet maren. 

^n ber Wlittt ber ^ alle ftanb ein munberfc^öner 2lltar unb öor ber f)interften 
SBanb befanben fi(^ mieber gmei fi^enbe S3ilbfäulen öon 16 SKeter au§ einem ©tein. 
Sieben biefen fül^ren brei 2(u§gänge öon fd^margem ©tein in einen ©oulenfaat üon 
63 SJieter ©eitenlänge. ®arin maren breifeig ^ölgeme Söilber in tiatber^abener Arbeit, 
hk eine ^eri(^t§ber|anblung barftellten. darauf folgte ein Pa|, ber üon mand^ertei 
^ebäuben umgeben mar, an benen bie mo^Ifd^mecfenbften (gfemaren abgebilbet maren. 
2tnd^ fanb man bort aufeer anbent eingegrabenen S3i(bern ein ©emölbe, meld^e§ ben 
^önig barftellte, mie ex ben ©öttem ®otb unb ©über barbringt. SDer SBert be§ jä|r= 
Itd^en @rtrage§ ber @oIb= unb ©überbergmerfe ift babei auf 32 9)liltionen SJJinen 
©über angegeben. 9^un folgte bie l^eüige Süd^erfamuüung, meldte bie 2luffd^rift trug: 
„|>eilanftatt für bie ©eele" unb mü 33übem berjiert mor. jDann fam man in 
einen ©aal für ätuangig (Säfte. 9iing§ um benfelben lagen oiete ^^innie^ i^^tt 5lbbü= 
bungen Reuiger Siere. ®urc^ biefe ^i^inter führten ©tufen bi§ oben an haä &xah. 
®ort fanb man einen golbenen ^rei§ oon 365 @üeu Umfang unb einer ©Ue 
^ide. Sluf ben einzelnen ®üen maren bie Sage bciS ^a^re§ eingefd^rieben unb ber 
Slufgang unb ?iiebergang ber ©texite bemerft. (2)iefer Ä'reiS fott f^jäter bon ^ambt)fe§ 
bei ber (Eroberung Stgt)|)teu§ geraubt morben fein.) 

®ie ga^Ireic^en ©futpturen unb S3über fteüten nid^t nur ©jenen au§ ber ®ötter= 
gefd^i(^te unb -^ulbigung^afte bor, fonbem and) ©reiguiffe auC^ bem ^riegSleben be§ 
^önig§, bie ^öc^ft merfmürbig finb. Stiele berfelben finb no(^ ^eute moI)Ier^Iten ju feigen. 
®er 5Rame Df^manbia§ entfpringt einem Qrrtum ber ©rted^en; e§ t)at nie einen folc^en 
^öntg gegeben. ®ie ^nfi^riften nennen ben Semmel „ba§ grofee |)au§ be§ Slamfeg". 
3cifentem))ei ®ie gelf eutem^jcl, meldte 9lamfe§ in S^ubien ausifül^ren tiefe, finb nid^t meniger 

?itnt=©imbei. merfmürbig, namentlich ber bon 5[bu=©imbel. SDay ^eüigtnm unb anbre ß^emöd^er 
finb in bie f^elfen gel^auen, bie :§ier na^^e an ben glufe treten unb feine anbre Jöauort 
erlaubten. S)ie frifd^ erf)altenen SSüber au§ bem Seben be§ Königs finb ebenfattg ba§ 
Sntereffantefte unb SD^erfmürbigfte. ®er ^ieg mit ben ß^eta liefert aud^ :§ier, mie 
im 9tameffeum, ben borsüglic^ften (SJegenftanb ber ©arftettungen. 

Qn beiben ©eüeu be§ @ingange§ fie|t man eine fnieeube ©ruppe, befangene au§ 
ber 2öüfte, brei D^leger, brei rote barüofe 5D?änner unb bier bärtige gelbe, ©er ^önig 
|ätt mit ber Stufen bie .^aaxt ber ©efangeuen, mä^renb bie Siedete bie ©treito^t 
fc^mingt. Sie ©jene ge|t ju güfeen be§ 2tmon bor, melc^er 9tamfe§ bie ©ictiet reicht, 




Bau ^Rameffeum. 



i«Afe 



®ie $8aufun[t: Xtm\)ttbauttn. 



187 



tüoBef er f|)rtc^t: „^Jitmin W ©trfiel unb töte bamit märfittg. ^c^ gelüä^re btr ^u 
unterwerfen ben ©üben unb §u ero6ex-n ben D^iorben, ju jerftreuen bte unreinen 
^efc^tec^ter ber gangen SSelt unb bo» ©ebäube betner .^errfi^aft auSjube^nen, fo tüett 
bte ©tü^en be§ §tminel§ reichen in beiben §emijpl^ären." 

SSir !öttnen, tüie bemerft, nur aitbeuten. SDer 9tei^tuin biefer 2:rüinntertüett, 
^engitiffe ber älteften J^itttur ber @rbe, ift fo gro^, ba^ eine nur einigermaßen befrie= 
bigenbe S3ef(f)reibung bie ©renken gu lüeit überfc^reiten müßte, h)elc^e ber fRa^men 
biefe§ 2ßerfe§ fe|t. 

28enn mir in unfern 3ettfc^riften toeittäufige, mit ^Iluftrationen öerfel^ene $8efc^rei= 
fiungen ber 2lrt finben, it)ie man gum 33eif|)iet ben DbeliSfen (eine ber „9^abe(n ber 
Meol^atra") nac^ ©nglanb beförbert, fo fommt ung bie 2Bic|tig!eit, tüelc^e man ben 
©rfilnierigfeiten be§ 3:ran§pDrte§ beilegt, faft fomifc^ bor, tnenn man on biefenigen 
ben!t, U)eld^e bie alten tg^^ter bor oiertaufenb ^a^ren mit i|ren üer^ItniSmäßig 
unbollfommenen 9JlitteIn §u übertüinben ^tten. 




163. Igtjpttfdjs ^ßilbtjauer bei izv 3lrb£tt. 3fac^ ?SU£tnfon. 

1—4 ein ®rünittoIo6 luirb ^loliett. 5—10 "SaS ®tanb6trb eine? SönigS; 8, 10, 11 polieren e?, 6 6ematt e§ 

unb 7 öeräiert e§ mit @!uItJturen. 

Siner ber Oteifenben, 35et§oni, äußert ficft in fotgenber SBeife über bie 3::rümmer= 
toelt bon blieben: „@§ ift f(^Iec^t:§in unmöglich, fi(^ ba§ l^ier entfaltete ©emätbe bor= 
aufteilen, o|ne e§ gefe^en §u l^aben; bie erl^abenften ^been, toelc^e nad^ ben großartigen 
SBerfen unfrer Strc^iteftur gebilbet beerben fönnen, toürben nur ein fe^r ungenoue§ 
SSitb bon biefen Stuinen geben; benn fo bebeutenb ift ber Unterfc^ieb nic^t nur ber 
(SJröße, fonbem auc| ber gorm, be§ SSerliciltniff eg , ber ^ottftruftion, ha^ and) ber 
^infel nur eine fc^mac^e ^bee be§ ©ongen berfc^affen fann. ©§ fom mir bor, aU 
fei id) in eine ©tabt bon 9iiefen gekommen, 'mdä)t nac^ einem taugen ^am^fe fämtlid§ 
umge!ommen ircren, unb bie krümmer i^rer Stemmet al§ riefige ^eugniffe i^re§ ein= 
fügen SDafein§ l^interlaffen Rotten." 

33emer!en§n:)ert erfc^einen bei ben ägti^tifc^en 33auten bie fd^rögen Stußeittuänbe, 
bie U)egen ber @röße ber ^Bauten tüdt auSgebe^nten Söonbflöd^en, bereu @intönig= 
feit bitrc^ eine reid^e, in :§ eilen ^^arben bemolte ©futptur unterbrochen tnirb, unb bie 
©outen, bereu ®a|3itöle bie größte SJJannigfattigfeit aufU)eifen (5. 33. bie ^nof:j3en= 
form, ober eine D^Jac^al^mung ber Soto§|3f[anäe, be§ ^atmbaume§ u. f. tt).). 

24* 



atuinen 
bon Soeben. 



188 



%l))3ten. ^ulturgefc^tcf)te. 



SBi(b5auer= 
fünft. 



®ie ^rtefter Jüaren bie ©(^ö|)fer unb Pfleger ägti^tifc^er ^un)"t unb SBtffenfc^aft 
unb allen ^toetgen ber leiteten i[t ber ©tem^el be§ ^rieftertum§ aufgebrüdt. Sitte 
33aittoerfe finb barauf ßerec^net, toeniger haS' @c^ön|eit§gefü§I ju befriebtgen, at§ el§r= 
furd^tgöotte 3teg«ngen ju ermerfen. 

®te @fu())tur unb 90falerei. 

9t|nltc^ tft e§ mit ber S3ttbf)auerfunft, tüelrfie ülirtgen§ |ait)3tfä(^Itd^ im ©teufte 
ber Strd^tteftur erfc^etnt. S^re ÖJebübe tragen otte ben S^rafter be§ görmltd^en, 
geierltd^en unb ®e|etmui§bD(Ien. 5)ie ©efid^ter finb ftarr, feeknloS, unb bie ^ör^er 
ermangeln ui(^t alleiu ber lebeubtgen SSetoegung, foubern finb aud^ nac^ einer gelüiffen 
öorgefc^riebenen ©c^abUme öerfertigt unb o^ne Kenntnis ber richtigen Sage ber äRugfeln 
unb ©el^neu, uic^t toeii e§ bie ögt)ptifc|en llüuftter utdjt ^tten fieffer machen fönnen, 

foubern meit fie e§, fic^ öoll ^ietät 
nad; ben alten 33luftem unb formen 
ric^tenb, uic^t anberS machen n^ottten. 
®ie SBerfe ber @!ulptur jeic^» 
neu fic^ nne bie 33aunierte burd^ 
i:§re fotoffate ®rö^e au§. ®ie 
gro^artigften berfelben finb lt)ol§( 
bie aihi Reifen gel^auene unb burd^ 
93aulperfe ergänzte @|3l)iuE (bei 
Ö^ije^), bereu Urf^rung fid^ in ber 
S'Jac^t ber 3eiten berltert, bonn 
bie fogeuanuten 9}Zemnou§fotoffe 
bei X^then (bie ©totuen 5lmeu^ 
^otepS III.) unb bie 9tiefenftotuen 
beim .'pat^ortempel üou 5(bU'@im= 
bei, lr)etd)e an 20 9)Zeter f)od^ finb. 
®ie ©p^inj unb oud^ eine 
erft öor luenigen ^a!)ren in einer 
S^tuc^t aufgefuubeue ©tatue ber 
G;^afra (9166. 95) 6eh)eifen, ha^ 
biefe ^unft in 2tgQ|3ten fc^on frül^ 
ju |ol^er 93Iüte gelangte, ^od) §ur 
3eit be§ arabifc^en ©c^riftfteUer^ 
9(6bullatif (geft. 1231) t)atte bie 
@^I)iug 3üge „öott Slnmut unb 
©c^ön^eit"; unb fo ööttig be^errfd^= 
ten jene alten 9J?eifter bie gettialtigeu 9}Zaffeu, ba^ berfclbe 9(bbuIIatif, gefragt, n)a§ if)m 
am ftauuen§U)ertefteu im 9JiIIaube erfc^ienen, bie Stntiuort gab: „bie ©enauigfett ber 
Proportionen am Raupte ber ©p^inj". 9?aturgemä^ loar baS ©ebei^en biefer ^unft 
öon ben |3Dlitifd^eu S^er^ättuiffen be§ Sanbe§ mit ab^ngig. ©in gortfc^ritt finbet 
eigeutlid^ nur ftatt 6i§ §ur fünften ©Qnaftie, unb ou§ biefer 3eit ftammen SD^eiftertoerfe, 
bie ©tatuen be§ 3taI)Dte|3 unb feiner @emat)Iiu liefert (öierte ©ijnaftie), ber Bd)äd) 
d beleb, öou beffeu Sebenglüa^rfteit toir bereit» @. 104, 3t66. 91 einen fd^Iagenben 
33eioet§ angeführt; bann ber ebenfalls befannte „@dE)rei6er", eine S3ron§eftatue au§ einem 
®ra6e ber fed^ften ober fiebenten ®t)naftie, bie fe^t im Sonore ju ^ari§ ift, u. a. 
93eh)uuberung§Jt)ert ift fd^on an biefeu SBerfen ber ältefteu 3eit bie ®(i)ärfe be§ @d^nitt§ 
unb bie (SJlätte ber ^olitur, befouberg tüenn man ba§ |arte 9)JateriaI (S3afalt, 2)iortt 




MpflSB^ ^i 



164. ©ruppe ron ffiolli|laturft«n, borftelltnb Sfis nni ■Qiirns, 
niElrije bü ■Qanb fdjütjtnb über (Sifuis tjaürn. 

Sie fjigiitcfien finb »on öoräüglic^ftet Strbeit. 2)er ©ocfel 
ttiar mit (Stoäplatten einödegt. 




illaler£t in einer iigijptifdjen OBrabkammer aus iex Bett öcr IV. JDijnaliie. 



SBübenbe fünfte: ©ful|3tur unb 9}?alerei. 



189 



ober (S^rantt) erlrägt unb bte Unbottfomment)eit ber SBerfgeuge. 2llle ©tatuen finb 
|]oIt)c|romiert, bte nacften ^eile be§ ©ör|3er§ bei ben Tlännnn rotbraun, bei ben 
grauen gelbtirf), ha§ ^aax ftet» fc^toarg. 

S^ad^ ber fünften S)t)naftte fam eine Seit be§ SSerfatte§, ber unter ben Königen ber 
elften S)t)naftie ein neuer 2(uffd)iüung folgte. Unter ber §rt)ö[ften, fiebge^^nten unb 
ad^täe^nten ^tinaftie gelangte fie §u großer SSottenbung, toettfie ^um ^eil noc^ unter 




165. IJurträt ber •Söntgm ®t, bjr ffi£mat)lTO Stmenljotjp III. SRa^ griffe. 



ber neunse^^nten ®t)naftie fortbauert. ^i^or tourbe im allgemeinen bie SebenStoa^xi^eit 
unb $yjaturtreue ber erften Seit nic^t lieber erreicht, benn unbefc^rönft i^eia-fc^te ba§ 
:^er!ömmlic^e Schema. ®oc^ fann e§ aU ein 35ett3ei§ l^ol^er S!unftiüc^tig!eit gelten, ha^ 
jene SSilbl^auer e§ oerftanben, burc^ bie i|nen aufgebrungene ©d^ablone ibeate <Sä)ön= 
|eit burc|blic!en ju laffen. ^n biefem Sinne muffen n)ir al§ toirftic^e ^unfttoerfe au§ 
biefer t|ebanifd^en ^eit begeid^nen: ben Sonboner l^oloffatfo^f 2(men§ote|5§ III., ben 
S^o^f ber Königin gu S5uta! unb Oor attem bie 3:uriner ©tatue fRamfeS' II. (Mh. 109), 



190 ^c;i)pten. — tuUurgej(f)iil)te. 



bie 6efonber§ im SSergletc^ mit gang jc^emattjd^ bejubelten Sitbtnexfen berfelben S^% 
j. 33. mit ben Sl'otoffen Stmen^ote^g IIL, ben fogenannten äRemnonSfäuIen (ähh, 106) 
eine gerabegu bebentenbe Seiftung barftetit. Slber nad^ Mnnepidf) tritt ein rafc^er 
SSerfall ein unb unter 9lamje§ III. (gtüangigfie S)i}ua[tie) ^errfc^t Bereits ber leblofefte 
übertief eruugSmä^ige (Schematismus, bie @c|abIonenarbeit jo fe^r, ha'^ 5. 33. ein 
^ünftler im 2:empel gu 3Jiebinet=$abu auf einem gamitienbilbe beS ^^aroo 9tamfe§' III. 
aud^ uod^ gar ni(^t geborne ©ötine beSfelben nac^ tiergebrac^tem Schema barftettte. 

(Sine fnrje ^eriobe be§ SöieberauftebenS ^otte bie ägt)|)tif(^e ^nnft unter ber fec^Sunb* 
§mau§igften ®t)naftie, ua(^ tüetc^er man fie aU „faittfc^e ^unft" begeic^net. ®ie 3Berfe 
biefer „ägt)^tif(^en 9tenaiffance" jeii^nen fic^ burc| 2Beic^f)eit, 3terfi(^feit unb 5lbrunbung 
ber formen auS. ©in treffliches 9JJufter ift ber DftriS im 9J?ufeum ju SSuIa! (3lbb. 116). 

^Mhtn ben ©totuen finb alS SSerfe ber äg^ptifi^en ^unft ^^eröoräu^eben bie öielen 
iReltefS unb ga^Ireic^en Slmulettfigürrfien, ©carabäen unb bergt, in «Stein unb §0(5. 
«Koieret. SDie 9)1 at er ei ftanb trog ber £)äufigen SSerlDeubung (alS ^SSanbmaterei) auf einer 

niebrigen ©tufe. ®ie gigureu in ben ©emälben finb in ben S^er^Itniffen üerjeid^net, 
bie ^erf^eftiöe ift fe^Ier^ft unb ebenfo bie SSerteiInng üon Sic^t unb Srfiatten. 2)ie 
S3ilber madjen ben (SinbrncE üou auSgefü^rleren .öierogltj^^eu unb l^aben auc^ nur 
ben rein |3ra!tifc^eu ^^uecf, bie 2;^atfa(f)e ber ^aubtung gu fonftatieren, inaS nebenbei 
ouc^ burc^ ^nf(^riften unterftügt tüirb. 9)Jeift finb eS überhaupt nur bematte 3fleIiefS. 

3ur Sdi ber jtDÖlften SDQnaftie tüic^ mau einigermaßen öon biefer ^aih fjino- 
gtt)pt)ifdjen SDarfteKIung ab, unb ein geiuiffeS fünftterifc^eS S3ebüi-fniS nmctite fic^ getteub. 
Sie gorm ber «Figuren unirbe ebter, i>k ^Gruppierung (ebenbiger, bie S^erjieruug 
mannigfaltiger unb alle SDarftettung burc^ reichen garbenfcf^muct tebenbiger unb gefölliger. 
^an öertranbte no^ größere Sorgfalt auf bie ^tnSfüIjruug als fouft; turj, bie Qüt 
ber gmölften SQuaftie ttjor bie flaffifc^e ^ißeriobe ägijptifd^er ^unft, na^ ber man aber 
hoä) illieber unter bem (Sinftuffe ber ^riefterf(^aft gu bem alten Stite jurüdfel^rte. 
5ItS 33eifp)iel attäg^ptifc^er makxex geben luir in mh. 165 baS ^ortröt ber S^öuigin 
Si (ober Xaia), boS im ßirabe i^reS Öiema^lS, beS Königs 3Imen^otep III. gefunbeu 
Uiurbe. Sie garbeugebnng geic^net fic^ burc^ befoubere geinl^eit unb Sorgfalt auS. 
eigentlich ift eS giuar ebenfalls nur ein gemaltes 9tetief, aber bie ©r^ebung beSfelbeu 
ift außerorbentlit^ gering, faum, 'Oa^ fie bie Sl'ontnren erfennen läßt. 

®ie Schlachtenmalerei erreict)t itiren §ö^epuuft unter 9tamfeS IL SBir erlüäf)nten 
bereits (auf S. 186) bie Sarfteauug ber Sc^tad^t öon ^abefc^ im 9fiameffeum. 9teic^er 
uoc^ unb als gerabeju üaffifc^eS SKuftcr erfc^eint bie Sarftettung beSfelbeu ©egeu- 
ftanbeS ju 5Ibt)buS. — Sie garben ber 33ilber finb febr lebi^aft unb fo trefflict) bereitet, 
boß fie fict) noc^ uac^ Qa^rtaufenben in tt)uuberbarer ?}rifc|e ermatten t)aben. SaS 
(SJel^eimniS ber garbenmift^uug ift bisher uuentpllt. — 

Überaft geigt fic^ baS alte ^Jtgtipten auf einer §öbe ber Kultur, bie unS 
begreifen läßt, baß felbft bie SBurgeln unfrer tieutigen ^iöitifation fo öielfac^ an ben 
Ufern beS 9ZitS gu finbeu finb. 



5^ ^c^'c^^c^^ctK^^cöyS:t^''c:oy'coy^^^ ^ 



^ 





^^^^^ 



.<Q?^.cQ^,cQ:»..gQ3,,c<>>>.cQ^xQ^/^>Xr<<>^.^ lb)I 



Dntte0 iB«tt). 
"^efopotamien. 




aKefopoto= 
mien. 



in anbrer Utft| ber menfd;Itc^en Kultur, ber felBft Stgl^ijten nodf) an 
toeitgreifenber 2ßtr!nng übertrifft, ift 9}Jefo^otamten, bie f[ac§e 9}ZuIbe, 
tüeld^e fic^ jtoifc^en bie iranifd^en (S^eöirge unb ba§ Pateou ber ©^rifc^en 
SBüfte einfenÜ, fanft babet öon ben armenifc^en SSergen gn bem ^etftf(^en 
äReerBufen afcfteigenb. SSon einem (Snbe Bi§ gnm anbem bnrc^ftrömen ba§ Sanb neben= 
einanber :^er ber ©up^rot unb ber S;igri§. SDiefe ©tröme — etnfl tnaren e§ \a tüixiüä) 
5 tu ei Ströme; benn erft toäl^renb ber tjiftorifd^en 3ett ^ft ^er ©u^^firat in ben ^igrig 
abgetenft unb baburd^ beffen 9^ebenflu| geroorben — !^aben bem Sanbe öon atter§ f)er 
ben 9^amen gegeben: 2(ram=9ia§aräj;im, haS^ Serien ber glnei ©tröme, t)ie^ e§ in 
ber 35ibel, entf|)rec|enb bem S^la^^arina ber ägt)^tifc^en Snf<^^^ften; aJJefo^otamien, 
b. i. ajJittenftromlanb, ift bie S3enennung ber ©riechen, bie noä) tieute bei un§ gumeift 
gebraud^t toirb (bie 9JiD§Iim nennen e§ al &a^ixa — gefproc^en ai SDfc^efiro — 
b. i. „Snfel"). Unb mit üollem Sf^ec^t; benn o|ne bie beiben ©tröme mit ifiren 5Reben= 
ftüffen mürbe fid^ ber nörblid^e Xeil biefe§ Ö5ebiete§ in feiner ^infid^t bon ben im 
SSeften angrengenben mafferlofen ft)rifc^=arabifd^en SBüften unterfd^eiben; unb ber ©üben, 
S3abt)Ionien, ift im eigentlichen ©inne ein @efd^en! ber beiben ©tröme. ^l^nen muffen 
tüir un§ alfo guerft in unfrer 93etrac^tung gutuenben. 

®er ©uptirat entf^ringt auf bem armenifd^en §odE)tonbe. S?on feinen jtüei Onell^ ©u^j^rot. 
ftüffen l^at ber nörblicEie, ber ^ara=©fu, auf bem ^tateau bon ©rjerum feinen Urf^jrung, 
mätirenb ber aJJurab bom 5lla=®ag^ (norbmeftlid^ bom SBanfee) fommt. ©ein ättefter 
S^lame ift SSurat, „ber ©trom"; W SIrmenier nennen il)n (Sfrat, bie ^erfer Ufrot, fo 
ba^ ba§ griec^ifd^e „(Su^tirat" nod^ ber bamatigen (^erfifd^en) Sanbe§f|)rad^e umgebitbet 
§u fein fc£)eint. SBä^renb jene ?5Iüffe bie §auptrid^tung nad^ Söeften Rotten, menbet fid^ 
ber burct) i|re Sßereinigung gebilbete ©trom nad^ ©üben, umfliegt in einem großen 
Sßogen nad^ SBeften ben äRufn^Sag^, burd^brid^t bann in füböftlid^er fftid^tung ben 
S;auro§, um fid^ bei S^ele! nad^ ©übmeften gu menben, fo ba^ e§ ben Slnfd^eiu 'i)at, 
aU motte er in§ HJiittettänbifdfie 9Jieer f[ie^en. (Sr fommt bemfetbeu bi§ auf etma 
155 km na^^e, mä^reub feine (Sntfernung bom ^igri§ met)r oI§ 370 km beträgt, ®a 
menbet er fic^ abermals, ftrömt, burd^ bie SSobengeftattung gegmungen, erft nad^ ©üben. 



192 



9[)Jeio)5Dtamtert. 



bann nac^ ©üboften, tüelc^e Stic^tung, er big 511 feiner ajlünbung in ben ^erfifc^en 
ajJeerbufen beibel^ält. S)ie ©ejamttänge feinet SoufeS betrögt rnnb 2800 km. — ®er 
ziqxx§. ältefte dlame be§ SEigriS ift „®igl" ober „SDiglat", njoüon 5:tgri§ eine inbogermanifc^e 
Umformung ift. ®er 9^ame foll nac^ ber Sage ber Sitten foüiet aU „^feit" bebeuten, 
tt)omtt auf ben föitben unb ftürmifc^en (S^rafter beg ©tromeg i^ingebeutet luirb. ^m 
Strabtfc^en fiei^t er „^itfc^te" ober „©c^att". ®er Xtgrig entfielt au§ ber Sßereinigung 
breier Ouettflüffe am ©übranbe ber armenifd^en Sauroäfetten in Sl'urbiftan. S)er tt)eft= 
lic^fte unb größte oon i^nen, t)or§ug§n)eife SDitfc^Ie ober ©c^att genannt, entf^ringt in 
bem Üeinen ©ofc^ofee, nur etrta 12 km entfernt öom ©up^rat, ber freiließ ha fc^on 
ein mächtiger ©trom ift. @r fliegt erft füblic^, bann {M ®iarbefr) öftltd^; auf biefer 
©trecEe fetne§ Saufeg nimmt er bie beiben anbern Duellflüffe in fic^ auf. SSon ha an 
bef)ält ber S;igri§ tro| jal^Ireic^er Sötnbungen im altgemeinen füböftlid^e fRic^tung heu 




167. WafTcrtransport anf bem ffiigrts mit Sdilaudjfiog (nff^rifc^cS Oletief in ff^orfabab). 3Jac§ ^lace. 

Slttmä^Iic^ nähert er fic^ bem ©upfirat, unb in ber ©egenb öou SSagbab finb beibe Ströme 
nur etUia 50 km üoneinanber entfernt; ba§ Sanb bajtoifc^en ift flac^. ^kc^bem fie eine 
Zeitlang parallel gelaufen finb, entfernen fie fic§ icbod^ abermatg Ooneinanber unb ber* 
einigen fic^ erft einige 80 ©tunben meiter^in, nac^bem ber Sligrig einen Sauf öon etUja 
1500 km jurücfgelegt t)at. ^Der burd; bie Söereinigung tion @u|3^rat unb 3:igri§ gebilbete 
©trom t)ei^t „©(j^att=e[=3lrab" unb münbet, ein grof3e§ ®e(ta btibenb, in ben ^erfifdfien @o(f. 
9?ebenpffe. ^u feinem mittleren Saufe nimmt ber (£upt)rat auf feinem linfen Ufer bie großen 

9lebenpffe 33alitf) (Silic^og) unb ^^abur (2lborra§) auf. ©er Sigrig fiat auc^ auf 
feiner linfen ©eite g(ei(f)fattg mel^rere 9?ebenftüffe: ben S3itüg=ß'f)ai (^entriteg), ben 
oberen unb ben unteren 3i& unb ben (^t)nbeg (2)ii)ale^). ^m Ö^egenfa^e §u bem 
ruhigen, majeftätifcfien (Su^D^rat ftrömt ber Sigrig, bem bie queffenreic^en ©c^neegebirge 
am oberen Saufe einen öiet auggiebigeren 3uff"B gen)ä^ren, in einem tiefen, felftgen 
58ette, bag feiten me^r alg 300 ra breit ift, mit großer ©c^nelligleit ba^in. (£r n)irb 
©c^tffa^rt. bei 9)Zoffut fc^iffbar. SDie ©c^iffal^rt Wixh auf bem ^igrig in j^öcEift eigentümlicher 
äöeife burd^ S^ö^e betrieben, meldte öon aufgeblafenen ©d^tänd^eu getragen toerben. 
©c^af= ober ^iegenfetle — je nadfj ber Saft 50 — 300 — merben an ben ©üben ju* 
fammengenö^t, anfgebfafen unb an freuglüeife übereinanber gelegte ^öljer bic^t neben» 
einanber befeftigt. 5tuf biefen einfad^en ^^a^rjeugen, meldte, üon primitiöen 9tubern 







'^^'''-■^m^y 




irmJffif-^ 


fCis ^üinA?" 


-■c_,-.f~^ 


-, All. r~- 


5^''^^ 


a^vii /^^ijrtnntta 






Qh^ ^ 


*i 5'''^w\"'w"T^. 




^^^pigg 






( ■. ^ 


\ '^ \^) 


V ^^"p"^^ 




C -.- f 


\ "^ mviW 


NjÄJisJX^ 


'V/v^ 


^/ r c 




1«;. "Ji ^^^^^-^ 


**"%?*\ ^"^ 


J? .^ 


\ ^^ 


Wm^ 


«gn^^, >5% ^ ^ df 


X j»-<^t ( rx^«^ 


H Vv'' V'i ^-f t\ 










M^^ 


°5Ä \a/ u4f 




\k ^7^ V.'?7' 


O^K' XjU'TT^^^'^^^^äü^'' 1 I 




\> "^*A 


"^^^'^ 


/ \ ^..«il 



"^v'i." 



■te 



,(' *'-;■: 



^4' 



EUPHRAT-UND TIGRIS-LANDER 

Carl Wolf 



1{ jSks 



g a 



Maßstab 1:6,500 000 









i^-^-. 



33Q6l)Ionien. 193 

Befd^Ieuntgt, ft(^ ^fetlfd^nett ftromabtüärt§ Betoegen, lüerben hk jc^inerften Saften tran§= 
|)otttert. @o gefc^a^ e§, lüie in bem alten ^JJtniüe anfgefunbene fRettefbarftellungen 
geigen, öor ^al^rtaufenben, unb fo gejc^iefit e§ noi^ |eute. 

®er ©n^^rat l^ot — mit 3lu§na^me be§ D6erlanfe§, ber etlro ein t^ünftet feiner 
gangen Sänge au^mac^t — ein Breitet S3ett mit niebrigen, fefimigen Ufern unb (befon* 
ber§ im unteren Saufe) geringe 2;iefe. ^üx glö^e üon SSoul^oIg toirb er bereits 
öor bem 2;ouro§bur(^brud) fc£)iffbar; inbe§ n)irb ber Sserfetir im oberen Steile burc^ 
^atarafte, im unteren burc^ ©anbbänfe bebeutenb erfd^mert. 9JJerfmürbig ift bei Dem 
©trompaar ha§> regelmäßige Stnft^metten unb Stbn^^men ber SBaffermaffe. ^m 'äpxit, 
menn ber ©c^nee ouf ben Ö^ebirgen fdjmilgt, treten beibe Slüffe, ftetig mad^fenb, au§ 
t|ren Ufern unb überfc^toemmen ba§ Sanb unb treten erft im September mieber |cj,n,SJ^unfl. 
in iJ)r SSett jurüd. Slber ber ©up^rat, fanften Saufe§, büngt bie (Sbene mit fru(^tbarem 
(Srfilamm, mäfirenb ber reißenbe ^igri§ nid)t fetten bie grud^terbe bon ben 5tcfern fortfpült. 
— S)a§ gange untere 2;{)al beiber t^Iüffe ift angefd^toemmteS Sanb, toelcfieS bem ^erfifc^en 
ajJeerbufen burc^ bie 9fJieberf(^Iäge be§ (Supt)rat unb ^igri§ unb ber gtüffe 2tbf)em, 
®t)nbe§ unb ^J)oafpe§ abgewonnen tt)urbe, unb nod§ je^t niäc^ft ha^ SDefta be§ ©d^ott^ 
et=5lrab: ha§> Ufer ^at fid^ in fec^gig ^afiren um etUJa IV2 km üorgef droben. 

S)a§ Sanb SSob^Ionien unb feine SSetoo^ner. 

®urcE) bie eigentümltd^e Sage ber beiben (Ströme gu einanber gerfättt ha§> Sanb soö^iotiteu. 
in gmei ^eile, einen nörblic^en größeren, ha§> aJiefopotamien im engeren Sinne (mandE)= 
mal aud^ Dber=9}lefDpotamien genannt) unb einen Heineren füblid^en Seil, ba§ eigenttid^e 
5RieberIanb umfaffenb, ha§> ift S^albäa ober S3abt)Ionien (in ber S3ibel Sinear ober 
Sennar). S)iefe§ umfoßt fieute, ha ein Streifen üon 208 km Sänge unb 100—120 km 
^Breite burc^ Slnfd^memmung neu gebilbet ift, etma 75 000 qkm, um 2000 ü. S^r. aber 
nod^ uidEit mel^r al§ etma 58 000 qkm (alfo ein (S5ebiet, ba§ an gläd^enau§bet)nung 
ettoa bem ^önigreidE) ®änemar! gleid^fommt). ®iefe§ gange Gebiet ift tiotlftänbig eben, 
mit !oum merüidEier S^ieigung be§ S3oben§ gegen ba§ SJleer t)in. ®a§ Sanb loar teils 
an ber Sonne üer^ärteter Sc£)Iamm, teils ein Sumpf, burdifloffen üon üielen gtuß= 
armen, bie fii^ in ben S^igriS ergoffen ober im Sumpfe üerliefen. @S föud^S bort 
nur riefiges 3fto^r ober gar nichts: aKein in biefem angefc^lüemmten 93oben lagen bie 
^eime außerorbentlid^er grud^tbarfeit. S)ie 5lnfiebler aber gogen Kraben unb bauten 
®eic§e, furg, machten eS tük bie 5tgt)pter unb ergtelten baburd^ ä^nlic^e Otefultate. ®enn baS 
^orn trug in gemöfinlid^en ^a^xm gmei^unbertfäftige t^rud^t. Steigen, ©erfte, Sefam — 
eine Ölpflange — toud^fen in rieftger ®röße, unb i^re S3tätter n)aren nid^t fetten üier 
ginger breit. ®agu erhoben fic^ ^atmenbäume, bereu 9^u|en unfc^äpor mar, ba att i^re 
Seite nu^bar gemacht ttjerben fonnten. gifcEie gab eS in ben glüffen ftetS in Überftuß. 

SaS Sreiecf, beffen S3aftS ber ©up^rat, beffen gmei Seiten ber Sd^att=et=§ai 
(ein oom SigriS gum ©up^rat fü^renber ^anat) unb ber SigriS bitben, barf atS baS 
ättefte ^ulturgentrum ß^atbäaS betrad^tet merben, mit Sir gutta (:§eute ^erg^ut) am 
Sd^att=el=^ai atS potitifd^em unb 9^un!i (Urubugga, ©ribu, ^eute 3(bu=S|at)rein) am 
@upt)rat otS religiöfem SJiittetpunft, daneben beftanben aiiä) fd^on feit fetir atter ^eit 
in DfJorbbabtitonien bie Drte 5lgabi (fpäter 2l!fob) unb Sintir (fpäter 33abel); in 
SJJittetbab^tonien Uru!t) (@rec§, baS tjeutige 2Bar!a), mie hk D^iamen teuren, gteic^faffS 
üon ben erften 3tnftebtern unb (Srfinbern ber ^eitfdf)rift, ben Sumeriern, gegrünbet. 
@rft im meiteren SSertaufe ber (Sefd^id^te fd^einen ^Jiibur (fpäter '^ipnx, l^eute S^iffer), 
?Jifin, futt)a (^eute Seil ^bratiim), ©atnot), Sippar (gegenüber Stgabt) unb im 
Süben Sarfa (t)eute Senferet)) unb Ur (t)eute SJJug^eir), Ie|tereS bie eingige bebeutenbe 
Stobt SSab^tonienS mefttid^ üom ©upl^rat, entftanben gu fein. 

@t)omer'§ itt. SBeltgejc^itfite I. 25 



194 



93a6t)lDmen. 



S)ie älteften 
iöeroo^ner. 



3u jenen S^iim nnn, luo äRefo^otomten ^uerft in ha^ Std^t ber ©efc^td^te tritt, 
ftnben totr e§ belDo^nt öon S?ölfern, h)el(f)e über bte ^tnfänge ber Kultur f(f)on lange 
:^inau§ finb. (S§ tüaren im Sanbe 9JJagan, bent aJlünbnng§gebiete ber beiben großen 
©tröme, Ue ©c^umer ober ©nnterier, unb nörblirf) öon il^nen im Sanbe SJiiluc^a 
bie 2t!fabier. S3eibe n)aren ficfier feine ^nbogermanen, fonbern geprten iDal^rf(^einIic^ 
§nm turanifc^en SSotf^ftamm. ^enfeit be§ 2:igri§ bagegen n)o^nten bie friegerifc^en 





168 unb 169. Broet bjn futncrtrdj-ohkoiitrdjen ©ijpns anfroeiftniie Statucnkbpfe ans ber Bett ffinbias. 

'üladj ?Serrot=S^ipieä. 

^offoer, inbogermanifc^en ©tammeg, ben l^entigen Würben üerloanbi Unb an biefe 
fd^Ioffen fic^ im Sanbe ?(nfci^an — öon ben ©nmeriern ^(amma, b. i. „^od^Ianb", 
in ber 93i6et (Slam genannt — bie na^öermanbten ^ijfier, beren §au|3t[tabt @cf)u|'(^an 
ober @nfa mar. ®ie ^offäer blieben ftet§ ein milber 33ergftamm; bie S?if[ier lebten 
än)ar in georbneten ftaatli(^en 9^ert)ältniffen, aber bod^ ftanben fie an ^ultnr meit hinter 

il)ren uiefttidjen 9Za(^barn gnrürf. 

33on SfJorboften !^er über 'ba^ 
©ebirge finb nun, lüie e§ fc^eint, 
fd^on öor bem ^a^re 3000 ö. ®^r. 
in 9JZefo)3otamien Semiten einge» 
n)anbert. ®ie 2(tf abicr unb ©umerier 
nafimen bie ^^remben luiHig auf, in 
benen fie eine Unterftü^ung gegen tik 
Eingriffe i()rer 5iac^barn öon ©tarn 
fallen. 9Icfer= unb SBeibelanb Wixii 
itinen jur 3Infiebe(nng abgetreten, 
angefel^ene gamilien berfeiben merben in ben iöerbanb ber ©täbte aufgenommen. 

®ie femitifc^en ßiniüanberer nun, tüelc^e f^^äter tu al)rfc^ einlief mit bem ^amm 
e^ alba er beseicfinet töurben, festen firfi junäc^ft in 5lf!abien feft, brangen aber bann 
auc^ allmät)li^ in ©umerien ein. (Sine Kolonie öon i^nen ging auc^ oftlüärt§ an 
ben Xigri§; ba§ tft ber Urf|3rung ber 5tfft)rer, in meieren fic^ barum ha§^ femitifc^e 
(Stement am reinften erhielt, ^enn im ©u^^rattanbe mifc^en fic^ bie SSöIfer; bie 
(Sinloanberer eignen \id) bie iftnen tvtit überlegene Kultur ber alten 
S3en)o^ner balb öollftänbig an (öor altem aud^ bie ©c^rift), in bie femitifc^e 
©^rac^e bringen 5at)Ireic|e aüabifc^e SSorte ein. ?tu§ biefer ^eit rühren bie aüabifd^en 




170. Sugilnjlmbsr oon ffirtd), auf bem eimranbernbe 
Semiten bargeftelit finb. ^ad) §ommeI, „93ab. unb 2lff." 



9tIt6aBl)lDmfc^e ®efcf)ic^te. 



195 



SSortöeräeid^niffe mit 6e{gefe|ter a[ft)rif(f)er 33ebeutung I}er, bie un§ nod^ ermatten fittb: 
ba§ 95ebürfnt§ gegenfeitiger SSerftänbtgung frf)uf fte. 

2lllmä£)ttc]^ inbeffen erlangt in SÖlefo^otamien ha§ femitifcfie ©tement ba§ Über- 
gewicht; femitifc^e ©efc^Iec^ter !ommen me^r unb me^r §ut ^errfc^aft, bi§ enbtic^ bie 
ältere (tnranifd^e) Sflationatität gonj unb gar üerjc§h)inbet. 



2Seitan§ bie hjidfittgfte Duette unfrer ^enntnt§ ber babt)Ionifct)en (roie aud^ f^äter ©runtiagc 
ber afft)rifd)en) (Sefc^id^te finb bie S^ac^ric^ten, toelt^e un§ jene öerfnnfenen ©efc^Iec^ter 




171. ßefäjthbmit ©IjonirtjlrabBr. 

felbft f)interlaffen ^aben unb bie, ^al^rtaufenbe im ©c^utt begraben, burc^ ba§ auf- 
o^ferungSöotte S3emüt)en öon gorfc^eru, lt)ie gre§ne(, D|3|}ert, fRalDÜnjon, Softu§ unb 
3:at)Ior, Ö^eorge @mitf), |)ormu5b 9taffom unb befonber§ ©ruft be ©or^ec, beffen 
S^lac^forfcEiungen in bem 3fiuinenl)ügel STetto am @(^att=et-§ai burc^ ba§ Sllter ber babei 
gemad^ten ?^unbe äffe bi§t)erigen an 
Söic^tigfeit übertreffen, ausgegraben 
unb 5U 2;age geförbert n^orben finb. 
®iefe — fämtlic^ in ^eilfc^rift 
gefd^riebenen — Seric^te finb öon 
einer ganj au|erorbent(ic^en 9Jian= 
nigfaltigfeit, fon^ot)! n)a§ bie ?}orm 
at§ tDa§, ben ^nt^att anlangt, ^n- 
fc^rifteu auf ©tatuen unb ct)tinber- 
förmigen, offenbar at§ ^etfcfiaft bie- 
uenben üeinen SSalgen, auf größeren 
S^onct)Iinbern unb 2;^on:pri§men, inie 
man fie in bie ^^unbamente ber SSauten 
al§ (Srüubung§proto!offe nieberlegte, 
auf ©tein^Iatten unb SSronsetafetn, 
au ben SBönbeu öon ^em^eln unb 
^aläfteu, im 9Kauertüer! felbft at§ 
©tem^el auf SSadfteiuen, ferner ^n- 

fd^rifteu unter 93a§relief§ unb §n)ifc^en fotcfieu ^intaufeub auf ©teteu unb ObeltSfen, 
eublid^ Slufgetc^nungeu in mtnutiöfefter 2tu§fü^ruug auf ^äfelc^en öon gebranntem 
S;^ou, toetd^e gange Sibliot^efeu bilbeteu: in äffen biefeu t^ormeu finb jene Überrefte 
für uu§ berebte ^uubeu einer längft öergangenen SSorgeit, föie öerfd^teben auc^ tJir 
^ntialt fein möge: benn ba fiubeu toir offijieffe ^öuigSinfd^riften unb @tiftung§= 
urfuuben oft öon beträ(^tticf)er Säuge, ^riöatbenfmäler mau(^er Slrt, 5. 33. $8otiötafeIu, 
It'auffontrafte u. f. w., eine ganje Sitteratur religiöfen unb mt)tt)oIogifd§en ^nfiattg, (Epm 

25* 




172. ■ßabrjiomfdjtx Bugel. SRn(^ 6aoanioI. 



196 2lItBab^Ioni|c^e ®efd)ict)te. 



unb S;ierfabeln, aftronomtf(^=aftroIogifc^e %z^k unb enblic^ leyüogra^jfiifd^e, geograptitfci^e 
imb gefd^tcfitttc^e 3"! ßinmen fteüungen : all bie§ öeremigt fic^, um un§ bte ©retgniffe 
unb ha^ Seben bor Qatirtaufenben in bie ö^egenn:)art ju jaubern. 

gür bte (S5ej(^td^te aber üon befonberer 2Sic^ttg!eit tft ba§ SSor^anbenfein einer 
förmlichen (55efc^ic^t§Iitteratur; §iüar gab e§ (öieffeic^t glüdltc^ertüeije) feine eigentlid^e 
ßiefd^td^tfd^reibung, aber ber lijtorifc^e @inn, ber bie Seöölferung biejer (SJegenben 
auszeichnete unb ber fic^ fd^on in ben ^önigSinfd^riften geigt, bie wdt me^r gefc^ic^t- 
Hc^e eingaben enthalten aU bie ber ^fiaraonen, bett^ätigte fic^ — unb iaS^ ift üon 
unjc^ä|barer 2öi(^tig!eit — in ber Slufgeii^nung üon ß^ronifen unb ^ijtorifc^en 
Siften, bie auf ununterbrod^ener gleid^seitiger Überlieferung berufen unb ba^er nur feiten 
Irrtümer ober SBiberfprüc^e eutbalten. ®ie tüic^tigften oon biefen finb jioei üon bem 
STffiftenten am S3ritifcl^en 3J?ufeum, %f). @. ^inc^e§, 1881/82 unb 1883/84 üeröffent= 
lid^ten ^önigSliften, befonber§ bie te^tere, unb gtnei ßfironifen, bie fi}nrf)roniftifd^e 
@ef(^ic^te 2Xfft)rien§ unb SSabQloniengi (üon 1600—800 reid^enb) unb eine leiber nur 
brud^ftücfroeife erhaltene 9tei(^öC^ronif (bie üon 1900—860 reicht), ber fogenonnte „5er- 
brod^ene Dbeli§f". dagegen ift, \va§> §erobot in feiner &t\ä)iii)tt ergäp, burc^toeg 
mit gried^ifc^en Slnfd^auungen unb Sagen burc^fe^t, unb feine 5D^itteiIungen finb ba^er 
nur für bie ju feiner ^eit beftefjenben ^uftönbe, für biefe allerbing§ üon großem SBert. 
Um fo rt)id^tiger, ba auf Originalquellen berutienb, ift bie babl)tonifd^e ©efd^id^te, tüetd^e 
ber d^atbäifd^e ^riefter S3erofo§ um 290 ü. Gf)r. gefd^rieben §at: freilid^ ift fie un§ 
nur in ^^ragmenten unb ^tuy^ügen bei anbern ©(^riftftellern erhalten; bennod^ aber 
üerbanfen n)ir i^r mand^e tucrtüotte dloti^. ®ie S3erofifd)e S)t)naftenlifte war hi§ üor 
fursem bie micE)tigfte OucIIe für bie altbabglonifd^e ß^ronotogie. 

©ine ui(^t ju unterfd^ä^enbe Duette ift aud; bie 33 i bei, mertüoH huxd) ben 
gebotenen SSergleic^ für bie 3eit ber Berührungen üon 9Ifft)rien refp. 9?eubabt)Ionien 
mit ben Israeliten, bcfonberS in ben |}ro)3l)etifc^en 33üd^ern, tro| be§ üöKig anber§= 
, gearteten 3^ede§. 

?iltefte ®efc^id)te. 2)ie 5?öutge Don ?(gabi. 

SttS bie älteften ^errfdlier in 33abl)Ionien finben lüir bie Könige einzelner @töbte 

genannt. 2Baf)rfd;einIid) loaren e» |)eiligtümer, 2'em|3etftätten, luelc^e fid^ allmäl)lid^ 

au§ religiöfen gu ftaatli(^en 9JJitteIpunften entiüidelten. 

^rtefter= ^H Uralter 3eit — üon feinem anbern Sanbe ^ben Jüir ©puren auS fo ent^ 

fernter S^orjeit — fiören lüir üon „^rieftcrfönigen" (patlsi) üon @ugirra(?), einem 

Söorort ©irgullaä (fpäter ©irfu), ber üielleic^t burc^ ben untoeit üon ^e^^S^uI gelegenen 

9luinenort S;eIIoI) re|)röfentiert lüirb. 2Sir beft^en ben (Siegetcl)Iinber eineS fold^en 

^riefter!önig§ (^hh. 173), ber, \va§> bie j^orm ber ©d^riftjeic^en lüie ben ©unftt^|)u§ 

anlangt, ju ben älteften befcfiriebenen ^enfmälern, tüeld)e tüix fennen, gehört. ®iefe 

mel^r patriarc^alifc^-retigiöfe SBürbe tnurbe tool^I erft im Saufe ber 3ett üon bem mefir 

^IS^uaa"" l^olttifc^en ^önigStitel üerbrängt. ©§ Iierrfc^te bann in ©irgullo fi^on So^i^^unberte 

üor 4000 ü. S^r. eine Steige üon uralten Königen, bereu ^nff^riften unb ®enfmöler 

^eic^en auflüeifen, n)elc^e noc^ fe^r an bie urfprünglid^e ^^orm ber 33ilberfd^rift, auS 

ber bie ^eilfd^rift ^erüorgegangen , erinnert. (Siner ber ölteften lüar Ur^^ß^^anna, 

ben |)ommet in bie 3ett um 4500 ü. ߧr. fe|t. SS)ie SJlac^t ber §errfc^er üon (SirguIIa 

fcEjiüanb aber, al§ üon 9JorbbabQlonien ^er fic^ unter bem ©influffe träftiger ^errfd^er 

ein dtää) erI)ob, ha§ bie Dberl)errfd)aft errang. 

©arflon (ca. 35on etma 4000 ü. ef)r. an finben Wh in 5tgabi (5lffab) mächtige |)errfc^er femi- 

siooü.e^r.). jii^g^. gfjdtionalität, benen eS gelang, ganj 58abt)Ionien nebft ben öftlic^en angrenaenben 

(SebirgSab^ängen unter if)re |>errf(^aft §u bringen. Unb jtüar mar e§.©argäni ober 



©argon Hon Stgabi. 



197 



©argon, „ber ^öntg ber Stabt, ber ^önig oon Slgabi", lüie fein 3:ttel in ben 

^nfc^tiften kutet, ber ha§> boKfüljtte. 

©argon ift eine ^elbengeftalt, beffen Se6en bte Sage au§gefd)müdt fiat. 3)ie ^nfc^rift an 
feiner fpäter ju 'ii.Uab errid)teten $ßi(bfäule berid)tet bte folgenbe merftuürbige, an bie (£r§ä{)lung 
üon ber 9lu§fe^ung SDZofig crinnernbe ®efcf)icf|te: „Sdiarrutinu, ber mächtige l^önig, Äönig üon 
9(gabt, Bin ici^.° 9Keine 9}iutter mar eine gürftin, meinen Spater fannte id] nid)t, roä^renb ber 
SSruber meine§ 3Sater§ im ©efiirge lüoljnte. ^n meiner ©tabt ^(ju^piräni, meiere am Ufer be§ 




173. Sügfkglmöer «mes $)rte|i£rkbntg3 unn Sugirra. 
yta^ SJJermnt. 

©np^rat gelegen, mürbe mit mir fcfimanger bie aiJutter, bie gürftin; ^etm(icf) gebar fte nüd); 
fie fe^te mid) in ein a3epltni§ (J^orb?) öon ©c^ilfro^r, mit mp^t üerfd)Io^ fie meine Pforte, 
fte lieB ti^td) nieber in ben ©trom, ber fic^ nid)t über mir fdilofe. ®er ©trom führte mid) ^u 
3lffi, bem SSafferfc^ö^^fer; mti in ber ©üte feine§ .Spersenä'^ob er mid) fteraug, al§ feinen 
eignen ©Df)n gog er mic^ ouf, Slffi, ber 28affei1d)ö|3fer, gu feinem GJärtner mad)te er mid). 
Qn biefem meinen ©ärtneromt mar bie Göttin Sftar mir gemogen, id) mürbe tönig unb 
45 3a:^re übte ic^ bie Äonigg^errfc^aft au§ " 




174. St£g£lcijUnb£r Sargons. ^ad) §ommeI, „Sa6t)[onieii unb 3tfft|tten". 

Sargott brattg breimal U§> gum ^erfifc^ett 3}ieerbufett üox uitb utttertüarf alle bte 
Heilten gürftett ober ©tabtföttige 9Kefo|)otatniett§. @r beließ fte jlüar tneift in i^rer 
SBürbe, aber aU feitte S^afaHett. (Um biefe 3eit finbett ttjir bettn and) itt ©irguda 
attftott ber „Zottige" toieber ttur „^riefler!ötttge".) ®ie ©täntitte ber (^utim, tüeld^e 
ha§: Sattb jtrifd^en (£u^f)rat uttb bett ^orbtjäifc^ett SSergett betDo^itten, tüurbett ebettfall§ 
utttertDorfeit. ^Jiad^bem er auc^ itt ©ijriett .eittgebruttgett itttb öott bort fiegreid^ gurücf* 
gefeJ)rt tüor, ftellte er bett Stempel §u 2tgaite^ toieber l^er uttb erbattte bie ^t)ratttibe 
üott Utbar, tüeld^e ber (SJöttitt 5tttuitit getüei^t lt)ar. @r eroberte auc^ bie elamitifc^e 
©rettäftabt S3ab*atttta (S)ur=ilu) ttebft ber ^ttfel 3^itu! ober SDil^ttum. 

®iefer gro^e Zottig tuar ttacf) ber (Sage aurf) ein Pfleger ber Söiffettfc^aftett; er 
grüttbete gu ixru!^ eitte SSibüot^e!, toobitrc^ biefe Stabt bett S^amett ber Süc^erftabt 



198 



Sdtbabr^lonifcfie ®ejc^td)te. 



3tQrajn=©in 
(ca. 3750 



befam. (£r lieB äße alten (^albäifd^en S3uc^er fammeln, tüelc^e bte fieitigen c^albäifd^eit 
Überlieferungen cntl^ielten, unb barau§ neue S3üd^er in femitifd^er Sprache [einreiben, 
^n einem btejcr Söerfe jinb bie 3f{egeln ber 2(nguren unb bie S3eoba(^tungen alter 
Stftronomen aufgeäeid;net; in einem anbern finbet mon bie Siegeln ber femitifc^en unb 
affabifc^en ©rammatif. 2)ie 3lbf)anblungen über SKagie unb ©efe^gebung, bie im 
altatfabifc^en ®iole!t niebergef abrieben loaren, lie^ ber S^ijnig überje^en unb eillären. 
©in f|3äterer affQrifc^er ^önig — Stffurbanipal — (ie^ btefe ©c^riften auf gebrannte 
^^ontafeln abf abreiben, bereu Überrefte ficE) gegenmärtig im S3rttifd^en SD^ufeum tu 
Sonbon befinben. 

@argon§ ©o^n, 9^aram=©in (um 3750 ö. ®br.), baute ober erneuerte ben 
großen ©onnentempel in ©tppar, bem 9kc^barorte 9(gabiy, unb be^og bereits ^arte§ 
©eftein gu ^afen unb SSilbfäuten öon ber arabifc^^babtilonif^en (^renje. 3(uc^ bon 
i^m finb un§ nod^ Sufc^riften erhalten. 

S)em erinä^nten jEempelbau üerbanfen mk bie 9JtögIid)feit, bie üiegierungS^eit be§ 92oram= 
©in unb feines SSoterS, troftbem fie einer fo frühen (Spodje angef)örten, gu fieftimmen. ®enn 
ber neubabi)Ionifd)e tönig StoBunal^ib (555—538 U. (Sdr.), ber benjelben Sempel reftciurierte, 
jagt in feiner Snfd)rift truntücf): „gür ben Sonnengott, ben 9{icf]ter be§ §immel§ unb ber @rbe, 
baute id) 3=33abbarra (b. i. Jempel ber ©onne), fein ^paxhi in Si^par, iiieIcI]eÄ ^Jebutabrejar, 
ein früf)erer tönig, gebaut batte, unb beffen alte ©rünbungSurfunbe er gefncbt, aber nid^t 
gefunben ^atte, luieber auf. ä'Öätjrenb ber (letzten) 45 '^a[]xt waren jene§ .<paufe§ 9]tauern ein= 
gefaden; barob erfd)raf id), ergab mid) bem @d)recfen unb e^S tnurbe nerftört mein 9(ntli^. 
SSäbrenb id) boö S3ilb be§ ©otteö au§ bem ^nnent entfernte unb in einem anbern 3::empel 
unterbrad)te, riJ3 id) jene§ £iau§ ein, feine alte ®riinbung§urfnnbe judjte id) unb um ad)tje[)n 
©Ilen 2anbe§ mad)tc id) tiefer ba'J ©rbreid) unb bie ©rünbnngenrhinbe beS 9faram = 
©in, beö ©ot)ne§ be§ ©argon, meld)e 3200 "^aljTt lang fein früberer tönig 
gefunben bntte, liefj miri) Somaö (ber ©onnengott) id)anen .\ ." 'Dcad) biefer unfc^äti= 
baren Eingabe ergibt fid) für !Diaram=©in, ba bie 3ufd)rift etwa 545 abgefafjt fein bürfte, bie 
^a^reSjat)! 3745 ober runb 3750 ü. 6br. unb für feinen ikter Sargon , uon bem wir iniffen, 
ba^ er longe regiert [)at, ettua 3800 n. K^r. 

9?aram=@in ^ielt no(^ bie gemaltige ©tellung 5(gabi§ unb gan^ Stjalbäa», bann 
aber trat ein SSerfall ein, unb innere ©treitigfeiten ^mifc^cn 3lgabi unb Uruf^ der* 
§e^rten bie Gräfte be§ Sanbe§. 
lirfiuto (Ol" ^^^" ^^^^^ ^^^^ macfjte fi(f; tu ©irgulla miebcr ein ^(uffdjiiniug bemerfbar unb 

3300B. (Sfir.). jmar gnerft bei bem ^:}5ricftertönige 'Ur-S3a'u (b. i. äl^anu ober Wiener ber ©öttin 
S3a'u) ca. 3300 ö. ßfir., öon bem mir nod^ eine ©tatue nebft längerer Si^f^^i'tft fotnie 
eine Stngatit üeiner ©egel mit einer hirjen Segenbe befi^eu. Ur*33a'u mar ein frieb* 
Ii(f)er, aber bo(^ feinen $8orgängcrn gegenüber meit uuternc^meuberer §err*f(^er, beffen 
^nfd^riften nur gumeift öon SBibmungen für bie (^i)tter ober ßirünbung öon §etltg* 
tümern berichten. 

Söieber einige 3eit nac§ biefem Ur-S3a'u, tttva um 3100 o. S§r., regierte ber 
mö(i^tige ©ubi'a (b. i, „ber SSerfünber") öon ©irgnfla, öon bem mir gatilreiii^e, 
gleid) benen feiner SSorgänger noc^ rein fumerif(^ abgefaßte Snfd^riften befi|en. ©er 
größte ^etl ber ^^nube in 2'elto get)ört iljm an. 

Öiubia f(i^eint glcitf; bem alten ©argon öon 2(gabi in ganj nieberen SSerf)ättniffen 
geboren ju fein. 

Sn einer 3nfcf)rift berid)tet er felbft: „eine 9)?ittter :^atte id) nid)t, meine 9Kutter mar bie 
3Baffertiefe, einen SSater f)atte id) nid)t, mein 3Sater war bie SBaff ertiefe." ®anad) mar er ginbling 
unb wie ©argon oon bent 2Bafferträger 9(ffi, uon einem gemiffcn 3)unäibba au§> ben g-Iuten 
aufgefifd)t: „Sungibba" — beibt e§ in ber ermähnten ^^fc^rift — „ber SDtann, ber fein 3(uge 
auf mid) rid)tete unb mein Sieben nerlängerte." 

©r mar alfo mot)! ein Ufurpator, ber mehrere (Generationen xiad) llr=S3a'u ben 
^firon an fic^ ri^. ®ubia fc^eint öon 2lgabi mo^I ganj nnabfjängig gemefen ju fein, 
beun atleg, ma§ iuir öon it)m miffen, jeigt i^n a(§ einen felbftänbig maüenben, in 



©ubia (CO. 
3100 ö. e^r.) 



(Bühia Hon ©irguda. Ur=93a'u Hon Ur. 



199 



fetner ^ad)t unbefc^ränften §errfd^er, beffett föinflu^ toett über S5abt)tDmett fitnauS 

retd^te. ©in bebeutenb erttieiterter ^ottttfc^er ^origont nnb eine ganj üon ben früJieren 

Reiten abftec^enbe SJZadjtfüIIe treten nn§ in ^nfc^riften au§ feiner Snt entgegen. @r 

fonnte \iä) rüljmen, bie @tabt Wnfc^an in @(om beftegt gu t)aben, bor allem aber 

fpiegelt fic^ feine äJJaifitftellnng in ben §anbel§beäief)ungen über ganj S5abt)Ionten, tion 

ber fübli{^ im ^erfifc^en SJ^eerbnfen gelegenen ^nfet S^itnf (®it=nnm) on bi§ na(^ 

Tlilniii, bem nörbltc^ öon SRogan gelegenen 9teic|e SflorbbabljtonienS unb bem hjaljr»^ 

fc^etnlid^ öon i£)m gegrünbeten @^anna-!t (bem f^äteren S'Jinibe), ja fogar bi§ gum 

2tmanu§gebirge t)in unb öon bo füblic^ bi§ ^nm Sibanon. „3u feiner @tabt ©^anna^ü 

^t er ben glu^ öon @J)anna=fi (b. i. ben 2:tgrt§) bege£)enb, ein @c^iff gefanbt" unb 

auc^ bafelbft einen Stempel gebaut, ou§ ber (in ber 3^ä^e 

ber finaleren babt)lonif(^=afft)rifc^en ©renje liegenben) ©tabt 

^agatat (Slbuffäti) ^at er Tupfer gert)onnen, öon SJlagan 

(bem arabifc^en (S^rengtanbe, lüo f|5äter Ur gebaut n:)urbe), 

l)otte er für feine (Statuen S)iorit, öon bem uörbtic^ baöon 

gelegenen Sanb 3)iilu(^ liarte SSauliöljer unb Ö^otbftaub, 

unb n)a§ ha§ 2Bi(^tigfte ift, öon öerfcfiiebeneu Drten unb 

S3ergen be§ Sanbe§ WIlaxtu (b. i. Slmoritergebiet) be^og 

er Gebern unb ßt)preffen fomie anbre (beutlid^ femitifc^e 

'^amtn tragenbe) ^oljarten. — ©eine ga^lreic^en ^ufd^rif* 

ten finb gleicfi benen feiner SSorgänger noc^ rein fumerif(^ 

abgefaßt. 

S5on htn Sauten unb ^unftbenfmälern @ubia§ borf 
mit aller Seföunberung gefprod^en n)erben, jumal, rtenn 
man bie frülie ^eit bebenft, in toelc^e biefetben falten: eine 
3eit, bie etma h^n ©pochen ber ^t)ramibenerbauer in 
9tgt)pten gleid^läuft. SBir liaben noc^ au§ feiner 3ett eine 
Slngalil mit ben)unbern§n)erter S^aturtreue aufgeführte 
«Statuen, gu Sello (Ö^irfu) finben toir bie fRuine feine§ 
^alafteS, unb bie ^nfc^riften beriifiten un§ öon jalil^ 
retclien Sempelbauten, bie er aufgeführt. SBenn ©ubia 
alfo auc^ nicfit ben ^önigStitel annahm, fonbern fic^ mit 
bem alten Xitel „^atifi" begnügte, fo mu§ er bod^ ein 
^önig an Waä)t gen)efen fein, tüie tueuige in biefer 
frülien 3eit. Stuf ilju folgte in ber ^riefter=@önig§n)ürbe 
fein ©ol)u Ur=9^ingirfu, b. i. Wiener be§ Ö5otte§ 9^ingirfu, be§ öon ®ubia befon- 
ber§ öerelirten So|nei§ unb gelben be§ Sn4illa. 




175. -(Sronjenß Mottoftgur ans 

QSnbiaB Bat 

fjmitifdjEn f^ijpns jetgenb. 

atac^ §ommel. 



Sie (alten) J^ontge Don Ur. 

^aum fpäter al§ ettoa l)unbert Satire nac^ ®ubia gelang e§ einem geniiffen Ur= ^J'^"'" ^°l 
^a'vL — tüte ber 9^ame öermuten lä^t, ein Sproffe be§ öon (^ubia geftürjten 0. ®er.). 
@efd^lec^te§ öon Sirgutta — ha§> ma§ ®ubia burd^ feine ^Segie^ungen gu SJJagan unb 
barüber ^inauy längft öorbereitet Iiatte, toirflic^ augjufü^ren, inbem er auf bem rt)eft= 
lid^en (Sup^ratufer, alfo im Sanbe ajiagan felbft, eine neue Stabt grünbete. @r inetlite 
fte bem S^Züubgotte Sin unb nannte ft(^ nad) berfelben „^ijuig öon Ur", aber noc^ 
n)eiter (toaS ©ubia öielleii^t uoc^ uidlit gesagt ^atte) „i'önig öon ^ingt unb S^urra", 
b. t. öon Sumir unb Wffab ober Süb= unb Sflorbbabtilonien. ®ie norbbabt)lonifc^e 
Sd^ein^^egemonie toar alfo befeitigt, ber ^i)nig öon Slüab befiegt — haS^ alte fumerifd^e 



200 



^Itßobt)IonifcE)e ®efcf)ic^te. 



^öntgretc^ loteber^ergeftellt, nur ha^ bte üteftbenj bon ©tiguHo naä) bem neugegrün* 
beten Ur öertegt unb ber Xitd ^önig öon ©irguHa burc^ hm neuen „^önig bon Ur" 
erfe^t tüurbe. 

Seiber finb bon Ur = S3a'u bon Ur nur ganj furge ^nfd^riften (Sacfftetnftem^el 
unb @tege(ct)linberlegenben) bortjanben; 'ha aber bte S3a(fftetnftem|3el au§ ben Stuinen 

ber bon tf)m gegrünbeten unb erbauten STem^ 
pd gebrochen, bte Drte bejeti^nen, Ujo er 
äu gebieten ^atte, unb aU S3aut)err t^ättg 
war, fo fönnen mir immerhin nod^ ein Söilb 
bon ber 2lu§be^nung feiner SJJaifit getoinnen. 
®a tritt un§ benn neben Ur, ber ajionbftobt, 
bor allem bie IdoJ)I gleid^falls bon i^m neu 
gegrünbete «Sonnenftabt Safar ober Sarfo 
entgegen, nio er ba§ Heiligtum be§ @onnen=^ 
gotte§, föie hk im unterften ©tocftüer! gefun= 
benen SSacffteinftempel betneifen, gebaut fiat. 
gerner erbaute er ber G^öttin S^inna (Sftar) 
einen Jempel in ©red^ (Utatirfc^einlid^ ba§ bon 
feinem ©ol^ne 2)ungi reftaurierte „§au§ be§ 
|)immel§", U)ie e§ eine§ gleichen SfJameng aud^ 
in 6iirfu gegeben tiatte), in ©irgulla bem 
„^önig ber ©ötter" einen 2;em|)el unb ber ©öttin 9än4iIIa foujo^I niie tfirem Öiema^t 
^n4tlla einen 2;em|3el in 9Mbur, bo§ W ©tabt 5«nltlla§ genaitnt fttirb: einem Drte, 




176. B«g£l mit Snfrijrift. SKarf) £oftu§. 
^obe einer SÖQctfteintefienbe be§ Ur^Sa'u öon Ur. 



ber Utie Ur unb Sarfa sum erftenmal in ber ©efifiid^te auftritt. 




177. iSitgelctjlinöEr bes Wr-ßa'n von Jür. 3la<i) §ommeI. 



S)un0i. ®em Ur-S5a'u folgte auf bem neuen Königsthron bon Ur fein @o^n ®ungt 

(um 2950 b. ®t)r.). SSir l^aben bon it)m gujar etmaS met)r SDenfmäler, aber feine 
folc^e mit Snff^riften großen Umfanget überfommen. S5adfteine mit feinem ©tem^et 
mürben in Ur, @rec^, ^ell (Sbe itnb bem in ber 9?ä^e ©abelS gelegenen Kut^a unb 
fonftige ®entmäler mit fürjeren S«f<^^iften befonber§ auc^ in ^eUo ausgegraben, 
^unäd^ft bollenbete er ben bon feinem SSater Ur-33a'u begonnenen 9JJonbtempeI in Ur, 
ebenfo ^at er ben bon feinem Spater erbauten Znnpd ^«onna (§au» be§ ^immetS) in 
6red^ „reftauriert" unb eine gro^e 9JJauer erbaut. (Sine gro^e 33aut^ätigfeit entfaltete 
er auc^ in ©irguffa, beffen ^atlfi, mie au§ einer ^nfc^rift fierborge^t, unter ®ungt 



©emüijc^e §err|c^er. Sie elamitifdje Qntiafton. 201 

ober ütelletc^t fd^on gu (Snbe ber ^Regierung be§ Ur=35o'u gon^ a6gefe|t tüorben tcaren, 
tüoburc^ er bte Dbforge für bte borttgen Heiligtümer üfcerna^m. SBtbmungen auf 
@iegelct)ttnbern geigen, ha'^ ficf) feine ^errfc^aft nic^t nur über Sarfa, fonbern anä) 
über S^libur erftrecfte; bort beftonben erbliche ^otlfi, bie aber SSafotten be§ ^önig§ 
öon Ur n)aren. 

SDie <Bpxaä)t ber ^nfi^riften S)ungt§ tft meift noc^ fumerifc|, wk bei ben 
^nfd^rtften feine§ S?ater§, boc^ t)at fic^ oud^ eine femitifc^ abgefo^te unb gtoar in 
Sfüniüe gefunben. 

Sie Könige üon S^ifin. 

2luf ®ungt folgten gemi^ noc^ anbre fumerifc^e Könige öon Ur, öon benen mir 
aber feine Sunbe mefir ^aben. ®a§ näcfifte, iDobon mir miffen, tft, ba^ in 9Jtfin, einer 
hU baf)tn ni(^t genannten mttteIbab^tonif(^en ©tabt, |)errf(j^er femtttfc^er S'Jottona* 
lität auftauchten (bon ca. 2700 ö. (£§r. an [?]), inetc^e fii^ in i^ren ^nfi^rtften al§ 
„Hirten bon S^ibur, Häuptling bon Ur, ^rtefter bon 3^un4t (förtbu), ^zxxn bon Uruft), 
^önig bon D^lifinna, ^önig bon S^ingi unb 93urra (@umtr unb Slffab)" bejeidjuen. 2Bir 
fennen bte 3^amen (aber ntct)t bie 3ftet£)enfDlge) bon breien, Sämtt=9'iinbar, Stpit-Ubar 
unb Sf^nit=S)agan, bereu te|ter ^f^mi=2)agan („(£§ ert)ört ber ®ott SDagon") mar. 

®ie jüngeren Könige Hon Ur unb bie luin Sarfa. 

Unmittelbar auf btefe Röntge bon S'Zifin folgen mieber Könige bon Ur (bon 2500 
b. (£§r. an [?]). ®tefe neuen Könige bon Ur ^aben femitifc^e 9Zamen. SBir fennen 
eine gange 5Rett)e, unb |at t^re H^trfd^aft fid^ gemi^ burd^ metirere ^a§rf)unberte 
erftrecft, bod§ mar mof)( bag t^nen untergebene ©ebiet meniger auSgebe^nt aU ha§ 
i^rer Vorgänger. @te nennen fic^ „D^itburiten, Könige bon Ur, Könige ber bter SBelt« 
gegenben", mit meld^ le^terem %itd fie ftc^ alg Könige bon gang ^Sab^tonien begeid^nen. 
@§ fe^It ber ^itel „^önig bon S^iftn", meld^e§ fic^ ma(}rfd^einlic^ unabljöngtg gemad^t 
^atte, unb ferner fennen mir um biefe ^eit Könige bon Urufi), bon benen ftd^ ber eine 
mit Dramen befannte, ©tn^gäf^ib, begeid^net al§ „@of)n ber (3JJonbgöttin) S^itn^gul, 
^önig bon Uruff), ^öntg bon 5lmnanum (ajJagan?)". 

Sn ben legten ^a^r^unberten be§ brttten bord^riftlic^en ^a^rtaufenbg finben mir 
al§ SSe^errfd^er bon Ö5efamt=S3abt)(onten unb gmar mieber mit ber alten Söegeid^nung 
aU Könige „bon ^ingt unb S3urra", hk Röntge <Sinibinna unb S^iür = ^iammän bon 
Sorfa, ber Ijeiligen, bon Ur=S3a'u bon Ur gegrünbeten ©onnenftabt, bie fid^ aber aud^ 
„Ht^'ten bon Ur" nennen. Ur ift in biefer ^eriobe mo ntc^t ^avcptxt\xi)m^ , fo bod; 
unbeftritten hk 3KetropoIe geblieben. 

g)te Dfier^errfcfiaft üon @Iam (etwa 2300—1900 ü. e^r.). 

Um 2300 b. ßf)r. brad^ eine gro^e ^ataftrop^e über gang S3abt)Ionien herein, ©lam- 
unb gmor maren eg SinfäEe bon (Slam ^er. ®a§ didä) (Slam lag im Dften be§ 
S;igri§. ©ein ßJebiet ftteg bon bem Sllttubiallonb in ber ^ä^e be§ ©tromeS nad^ 
Dften gu terraffenförmig bi§ an bie (^renge ber mebifd^en Hod^ebene, fo bcjs im öftlid^en 
S;eit be§ SfJeic^eS ba§ Mima fätter unb bie (Srbe meniger frud^tbringeub marb. 35iete 
bon ben (Gebirgen ^erabfommenbe gtüffe burd^fCoffen ha§ Sanb; unter i^nen maren 
ber ^^oafpeg, ^afitigri§ unb ^uläo§, (Ulai) bie bebeutenbften. 

9lm ^ufammenffu^ ber beiben 5lrme be§ ^§oa§pe§ Ratten bie Könige bon ©km 
bte ©tobt ©Ufa gebaut. SBeiter hinauf am gluffe lagen aJiobaftu (33abaca) unb im 
übrigen ^eite be§ Sanbe§ 9^ ab i tu, ^fiamanu u.f. m., hk meiften§ it)re eignen Könige 
^tten, meldte fämtlii^ ben gu ©ufa refibierenben S^önig bon (Slam al§ i:^r Dberf)ou|3t 

i&pamti'S iü. Sajeltgefclt^te I. 26 



202 



5ntBaBl)Ionifcf)e ®ejc^id)te. 



SJnnc^unbt. 



^Ijnaftie öon 
»abcl. 



SnriQ. 



anerfannten. ®a e§ in jenem Sanbe forool;! an 58au^oIä ^i^ on (Steinen fehlte, aber 
2d)m nni) STfion jtc^ im Ülicrfln^ borfanben, fp baute man biefe ©täbte meift au§ in 
ber Sonne getrocfneten Riegeln. 

©Ufa mürbe ber (5i^ ber ätteften ^^ötlifation in biefen ßiegenben, unb ba biefe 
©tabt äuglei(^ bte geUiöfmlidic ^eftbenj be§ oberften ^önig§ Umr, fo tuurben auc^ bie 
bort beref)rten Sofatgöttcr bte ooräugSUieife ^errfd^enben. ^w Sitten unb S3rän(^en 
ähnelten bie ©lamiten ben itinen t)ern)anbten 5(tfabient, tuenn fte auc^ in Kultur* 
fnttuicfelnng erbebli(^ il]nen narfjftanben. 

^l)x Äönig ^nbnr=9Jandjunbi loar e^, ber um 2280 0. G^r. 9tf!abien eroberte, 
bie Tempel ^lünberte unb au§ (Srec^ ba§ Silb ber Göttin 9Jana (^[tar) nac^ (Slam 
cutfüfirte. S)tefe e(amitifcf)en (Siufälle unb SSermiiftungen mieber^olten ftd^ fpäter; 
befonber§ gegen ©recf) fcfieinen fie fid) gerichtet p tiaben. ^Iire folgen jtnb bi§ 1900 
n)of)rnebmbar. 

2Bir f)ören um biefe ^fit öon „Königen oon 5(ftab" in 9?orbbabt)Ionien unb 
„Königen Oon Ur" (loatjrfc^cintic^ bie Don Sarfa) im ©üben, le^tere, \va§ für biefe 
^eit ^olitifc^er ^cJ^fo^i'^i^fteit unb Unfelbftänbigfeit befonber§ intereffant ift, in einer 
5(rt j^reunbfd^aftSöerböItni» mit ben ^anaanäern ^aläfttna§ (bem Sanbe SJlartu 
b. i. Stmoritergebiet, fpäter allgemein mit Söefttanb überfe^t). 

©eit 2035 0. Ein", fchtc fid) in 9(orbbabi)Ionicn eine neue (femitifc^e) S5)t)naftie 
fcft, unb ätoar in ber ©tabt ^abct felbft. ^ic |)au^tftabt ber Sanbfd^aft ß'arbuniafd^ 
fiatte urfprüngtid) 2;intir (Seben§|ain) gef)ei§en, bie 5tf!abier aber Ratten il)r ben 
^fJamen ^abingirra (Pforte ®otte§) gegeben, nm§ bie ©emitcn, aly fie fidj in ^arbu= 
niafc^ feftfe^ten, in 33ab =ili überfc^ten, uiorau§ bann 53abel, griec^ifc^ S3abl)Ion, 
geworben ift. 

®ie ßtamiten geumnnen fd}tiefelidj im 5i?aufe ber 3eit fo febr bie Dbertianb, ba^ 
mx um 1960 gerabeju einen ©tamiten, ben Sri=5(!u, ben ©ot)n be§ Subur=9Jlabug, 
be§ „^erm öon ^amutbal" (SSeftcIam) auf bem Sttirone oon Sarfa finben. 

Sri'^lfu öon Sarfa (5(riotf) Oon ©Uafar beifjt er in ber 33ibcf), ber ungefäbr 
bon 1960 — 1920 ö. ei)r. regierte, flilnle ben 2:itel „§irte oon 9iibur, ^riefter Oon 
9?un-ft (ßribu), §irte öon Ur, J^önig oon Sarfa, ^önig oon ^ingi unb Surra" 
(b. i. ©umir=3tffab). @r eroberte and; Uruf^ (ßre^) unb 9iiftn, bie unter ben früheren 
Königen oon Sarfa unabf)ängig gcmcfen marcn. ^ie meiften feiner Uuternebmungen führte 
er in ©emeinf^aft mit feinem Ü^ater, bem „^txxn oon ^amutbat", au§, ber fid; oud^ 
öftere „f^err Oon 9)Jartu" b. i. be§ SScftIanbe§ (©t)rien§ unb 9JorbpaIäftina§) nennt. 
SDie 33ibel (1. älZofe 14) erjäblt auä) loirflid^ Oon einem ^"riege, ben unter gübrung 
be§ l^önig§ Slubur-Sagamar (?) Oon (Slam bie Könige 3lriofb oon (Sdofar (Sri^lht öon 
Sarfa), 3tmar|3ar öon ©Ijinar (b. i. 5(mar-©in-mubamt oon $8abcl 1953—1923 ö.CStir.) 
unb 2:ibgat öon (Soj (b. i. &u ober Üxiin im Dften 5(ffi)rien§) gegen bie ^anaanäer 
führten, joobei fie jebod^ gurücfgcfd^Iagen mürben. 5üi§ biefem uralten ^iftorifd^en 
S3erid^te, ber bie bamatige ^lolitifd^e Sage genau loiberfpiegelt, get)t gugteic^ ^erüor, 
ba^ auc^ bie neue in 93abel erftanbene ^t)naftie unter ber Dber^errfd^aft Sarfa§ unb 
bamit @tam§ ftanb. 



Gf)ammurraga§ Hon Sabel (1923 — 1868 ». (5f)r.). 

erjammurra» ©ublic^ aber erreichte bie |)errfc^aft ber (Slamiten if;r 6nbe. (5§ammurraga§ 

^"^' öon 33abet, ber ©oI}n be§ erloä^nten ©in=mubaüit (3(mar^paf) er^ob fic^ miber Sfi=S(fu, 

befiegte il^n famt bem §errn öon ^amutbal, feinem ^ater, unb mad^te fic^ jum 

^errfd^er be§ ganjen Sanbe«, beffen ^anpU unb S^efibensftabt nun $8abel inurbe. ©o 

entftanb ba§ 9teic^ ^ab^Ionien. 



2)te S)t)ttaftte Don ?ßabd. (iinbrud) ber ^offäer. 203 

®er S^attonaütät na(^ luar (S^fiammurragoS tro| fetneS fumeri[c§en ^amtn§> („bie 
(Sjötttn ©^ammu ift tvdt, b. i mächtig") gleic^ f amtlichen Röntgen feiner S)t)naftie ein 
©emtte, unb öon nun an lüurbe ha§: femittfc^e ©(ement, ba§ in S^lorb^ unb HTcittel» 
f)a6t)(onten o^nefiin fc^on feit ber ^eit ber Ä'önige öon ^Tcijin ü6ertDog, in ganj 
S3abt)Ionien ^errjc^enb. ®ie fumerifc§e 35ebö(ferung üermij(^te fic^ immer mefir mit 
ben (Semiten, unb e§ bauerte tüoijt nic^t üidt Sa|r§unberte me§r, 6i§ i§re Sprache 
ganj ertojcf), bereu Kenntnis ficf) un§ boifi in ber Strabition ber ^riefter fortöererbte. 

^JJac^bem S^ammurragag feine §errfc^aft gefeftigt ^atte, föeubete er ben übrigen 
3:eil feiner langen ^Regierung boju an, bie burc^ bie Unruhen ber öergangenen Sa§r^ 
^unberte entftanbeneu Schöben lieber gut ^u machen. SSor atlem führte er großartige 
^anal= unb ©ammbanten ou§, unb getoaltige 2:em|3e{bauten ließ er pr ^ierbe bes 
alfo öerjüngten Sanbe§ unb au§ S)anfbar!ett gegen bie öötter erfte^en. SSielleic^t ift 
er ber @rünber be§ gefeierten |)eiligtum§ 3^(Sag=iffa in 93abel, ha^ noc§ S^ebufabuejar 
mieber^erftettte, tük er fi(^ in einer ^nfc^rift au(^ rütimt, ben 3:em|3e{ S^^gibba in 
SSorfippa, beffen Überrefte bie S3ir§=3^imrub=9iuine barfteCCt, „erbaut" fgegrünbet ober 
n)ieber^ergeftellt?) gu ^aben. 

2)ie genaue Datierung ber ^Regierung biefeg bebeutenbfteu aItbabt)tonifc|en ^önig§, 
tok feiner gangen S)t)naftie, folrte atter fotgenben auf bem S^firone SSabei», öerbanfen 
toir ber üou ®. %^. $inc^e§ 1883—1884 n. (S§r. üeröffentlic^ten ^'öniggtifte, bie 
fic§ im SSritifc^en SRufeum ju Sonbon befinbet unb fic| ai§> eine§ ber Originale ber 
berüt)mten ©erofifc^en 2)t)naftientiften ertneift. 

SSon bem <So^ue be§ G^^ammurragaS, bem ^'önig «Samfu^iluna (1868 — 1833 pammurra= 
ü. (£f)r.), ift eine längere ^nfc^rift erfiatteu, toonac^ er fec§§ (mit Dramen aufgefü^rtej ^"foig^"*' 
SSurgen, toetc^e fein „fünfter SSorgänger @amüla=i(u erbaut ^atte", reftaurierte unb 
„i|re @|5i|en berge§g(eic^ txi)oi)k". ^ontrafttäfelcfien au§ feiner ^eit beri(^ten öon 
S^empelau§fc|mü(fungen fott)ie öon einem ^analbau. ©benfo finb un§ auc^ noc^ auö 
ber ^eit feines ©ufetg 2tmmo-bitäna (1808 — 1783) unb feine§ UrenM§ 3tmmi-§a- 
bugga (1783 — 1762) ^ontrafttäfelc^en mit Slnfü^rungen, meiere fic^ auf bie SSauten 
biefer §errf(^er begießen, erhalten. SSom legten ^önig biefer ®t)naftie bagegen, (Samfu= 
bitätam (1762—1731), ift nic^tg er^Iten. 

Sie §errfc^aft ber ßoffäer in SSafitjIonien. 

35ereit§ unter ben Ie|tgenannten Königen n)aren SBirren eingetreten, bie ha§ 'Sidd) 3)ie soifäer. 
fo f(^mäc§ten, ha'^ einmal bei einem feinblic^en ©infatte fogar bie SSilber ber (S(^u|= 
gi3tter öon SSabel, be§ Tlaxhut (97ferobac^) unb ber ©öttin 2:irbänit, nac§ bem norb- 
meftlic^ gelegenen Sanbe S^ana (S§eta?) U3eggefc§leppt mürben, ©o fonnte e§ gef (fielen, 
baß ba§ Sanb bereits um 1700 ö. ®t)r. abermals unter eine gremb^errfc^aft geriet. 
ßS tüaren bie ben (Stamiten eugöertoaubten ^offäer, hk in ha§i Sanb einbrachen, fic§ 
ber @tabt ^abel unb ber gangen ^errfc^aft bemächtigten. 

Sie ^offäer maren gleicf) ben ©lamiten als SSogenfc^ü^en berühmt unb üjo^nten 
in bem Seil ber mebift^-elamitifc^en ©renggebirge S5abt)touienS, Ujelc^er fic| nörblic^ 
öon ©Ufa in norbmeftIic§er a^tic^tung bis gum ©ngpaß öon ^otmän ^ingie^t unb bie 
©ebirgSt^äler beS Ufnu ober ^^oafpeS (beS heutigen ^erc^a) unb feiner S^ebenflüffe 
einf (fließt. 

äRit biefem füfmen 33ergöoI!e tritt ein neueS SSoIfSelement in hk babt)Ionifc^e 
®efcf)ic|te ein, baS ben gefc^ic^tlic^en ©^araüer ber golgegeit bis ca. 1300 unb barüber 
f)tnauS beftimmt. 

S)enn mie eS fo oft gefc§ie|t, menn ftc^ ungiöilifierte §orben in einem Kultur- 
lanbe feftfe^en, fo auc^ ^ier: bie ^offäer na:^men bie ^Itur ber Sefiegten öoHftänbig 

26* 



204 5nt6abi}Iomfd^e ®eftf)td)te. 



an, fie irurben in ©^rad^e unb ©ttten, unb toai ha§ SSid^ttgfte ift, in ber 9{eIigion 
ganj 5Sabt)tonier. ^f)xt Könige beiüiefen ben alten I)at)t)Ionifc^en Göttern eine eifrige 
S^erefirung, unb nnr if)re 9?amen (oft nici)t einmal biefe) laffen fie al§ grembe erfennen. 
JeSS-! SSermntlic^ umrbe bereits ber ©turj ber le^tgenannten ®t)naftie bnrd^ bie ^offäer 

ben)irft, fo ba^ bie nad^ ber oben erträ^nten ^ijniggtifte mit 1730 beginnenbe neue 
®^naftie, meldte nac^ berfeI6en bi§ 1154 auf bem 5:^rone ift, bereit« öom 2lnfang 
an eine toffäifc^e luar. Sicher ift bie§ ber gall bei bem fec^ften Könige Ur^ji^guru^bar 
(etn:)a 1610), aber auc^ f(^on ber jloeite biefe§ |)aufe§ trug einen mit bem elamitifd)= 
foffäifc^en @otte§namen Sign (b. i. ber 3Konb) beginnenben 9Zamen. SSon ben erften 
^^(ca^^mo^^ Slönigen biefer 2)t)noftie ift nic^tÄ erhalten. 2lgu=»!af=rimi, ber @oßn be§ VLX'^U 
». d^r.). guru=bar, ift ber ei-fte, öon bem tvix ftjieber (SJenauerey npiffen. (£r gelangte nod^ ber 
^önigSlifte ütva 1600 o. St)r. auf ben 5:^ron, unb ©abel erreid^te unter feiner ttiat- 
fräftigen 9tegierung tuieber bo^e SSIüte. @r nannte fid^ in feiner Qt^fd^rift nii^t 
attein ^önig ber ^affi (b. i. ^offäer) unb Slftabier, tönig be§ SanbeS 93abel, be§ 
loeiten, fonbern anc§ „Sßefiebler be§ SanbeS 2tfc[)nuna! (in ©übbabQlonien an ber 
elamitifd^en (Srenje) mit lüeitau§gebreiteten S^ölferu, tönig be§ Sanbe» ^aban unb 
5Uman, tönig be§ Sanbe§ (Sutt, §a^Ireid^er SSöIfer tönig, ber bie öier SBeltgegenben 
bienftbar madf)t". 

(®ie @ü ober tuti maren ben nörblid^ öon ben tofföern im ©ebirge lüofinenben 
9kmri üorgelagert, füblicE) baöon, ebenfatt« 5n)ifd^en bem ©ebirge unb bem 2;igri§ finb 
iDot)I bie Sanbfd^aften Sllman unb ^aban §u fud^en.) 

Slgu^faf^rimi luar aber aud^ ein eifriger SSerebrer ber babt)tonifcf;en (S)ötter, unb 
feine ^auptforge loar, jene geraubten unb nad) bem Sanbe G^ana nieggefd^Ie|)^ten 
ßiötterbilber mieber äurücfjuforberu. @r erlangte fie, \vk e§ ft^eint, o^ne trieg, fo 
gefürd^tet bei ben 9Zad^bart)öIfern bc§ oberen ©u|3t)rat mar fein 9iame. SDie ^nfd^rift 
befc^reibt auc^, loetdlje (5bre ibncn tönig 5lgu ertuicä, uarf)bcm fie nad^ 35abet prüdf= 
gelaugt: er f penbete i^nen ^^ruutgemäuber oüu buutlem ß^olbe unb fd^mücfte gn it)rem 
unirbigen ©m|3fange ha^ alte Heiligtum 3=@og=itta ju S3abel anf§ l^errlid^fte neu an^ 
mit 3eberu= unb 6ti))reffcnbDt5, mit tu|3fer unb gtäujeubem SJJetall, unb alle§ ftro^te 
öon (Sbelfteiueu, bereu ad^t ocrfdiiebcne Sorten aufge^äljlt merben. 9iid)t§ ift fo fe^r 
geeignet, hav 2lnfblü^cn öon Raubet unb Söanbel unb ben allgemeinen SSo^Iftanb ju 
9(gu»=fafn'imi§ 3ett iiiiv Oor Singen gu führen, al§ bie auÄfübrtid)e Sd^ilberung biefer 
Slrbeiteu unb 9)iaterialicu. 

Slgu^faf'^rimi mar unumfcfiräufter |)err über alle öftlid) oon Sabiilou gelegenen 
©ebiete, öon Sd^ninina im ©üben an bi« ju ben (äuti im 9Zorbeu, fo ha'^ alfo nid^t 
nur S3abi)louien felbft unb ha^ toffäergebiet im engeren ©inne ^u feinem 9teid^e 
gef)örten, fonbern aud^ alle§ bastoifdjen liegeube unb feitmärtS augrenjeube. Um fo 
mef)r fällt e§ auf, ta^ ein fo mäd^tiger |>ei"rfd)er fein ein§ige!§ ©ebiet nad^ SSefteu 
(be§tt). 5JJorbtoeftcu) ^n aU i^m untert^ au nennt, unb öon feinem trieg§äuge babin 
fpric^t. ^ort aber ftaub bamalÄ (um 1600 0. (Sbr.) bem babt)lonifd^en §en-fd^er ein 
ebenbürtiger (Gegner gegenüber: ber grofee ägt)|)tif(^e ^^arao unb ©roberer ®l}utme§in. 
mar mit feinen Strupfen bi§ nad^ 9}lefo|30tamien öorgebrungen. ®ie ®l)eta maren i^m 
tribntpflid^tig, unb fogar 9lffl)rien fanbte ibm ©efc^enfe (Slauftein öon S5abel). ®r 
mod^te fic^ fd^euen, ba§ ftarfe babi)lonifd^=fDfföif(^e 9ieic^ anjugreifen, aber aud^ biefe§ 
oermieb einen ^ufammeufto^. 3i»n erftenmal begegnen fid^ babt)lonifd^er unb ögt)p= 
tifdier @iuf(u^ in ber (^eft^id^te. 

©tma i^unbert Qalire l;öreu mir nun nid^t» öon ben toffäerfönigen. '^aä) Slgu= 

surigaiiui. faf-rimi ift ber uäc^fte tönig, öon bem mir miffen, tnrigalju I., ber ©ro^e, ber 

„tönig o^ne ßileic^en", mie ibn ein fpäterer |)errfd^er nennt. @r l)at bie ©tabt 



mthabt)lom]ä)t ^Itur. 205 

Sur^^urtgatgu bei S3agbab gegxünbet (l^eute fRuinen bon Slfarfttf) unb eine 2(ti§a^r 
Semmel unb ^aläfte gebaut, be§tel)ung§tt)etje lüieber^ergefteltt. 

^ou ben folgeuben tönigen ift un§ nichts ober nic^t biet mefir at§ bie tarnen 
befannt. (Srft mit tarainbag (ettoa 1470) unb feinen ^J^act)foIgern treten n)ieber 3^ac§= 
tid^ten ein, unb gföar bieSmoI nicfit au§ Driginalbenfmälern, fonbem au§ ber tüert- 
öollen „ft)n^ronifc^en (S^efd^ic^te 9lfft)rien§ unb Sabt)lDnien§", bie fi($ in ber SSibliottief 
@arbanapat§ gefunben f)at. 

Tlit biefen St'offäerfönigen beg fec^getinten Sa^tt)unbert§ b. (S|r. ift eine getuiffe 
in firf) obgefcfilüffene ^eriobe ber Sloffäer^en-fc^aft beenbet. ^Dürfen bpir bie ^eit biefer 
t'önige (bon Slgu-fat-rimi bi§ auf taroinbaS) al§ bie ^ßlütegeit unb ben ^ö^e^unft 
berfelben nennen, fo beginnt mit tarainbo§ eine ^eriobe ber tompromiffe. ®ie fort- 




178. Stfgei i£s ®fl|T5£rklJnt3S ■©«rigaljn. 
3la$ SKQjDlinfon. 

iüä^renben unb jum ^eil unglücfü^ geführten Kriege mit bem je|t immer mächtiger 
fein §au;)t er^ebenben 2lfft)rien belnirften einen ©tiUftanb unb bann einen S^iebergang 
be§ toffäertum§ (15.— 13. Sa^i'^w^J^ert), bi§ enbtid^ bom (Snbe be§ breije^nten ^a'i)x- 
:§unbert§ ah hx§> 1154 (lr)efct)e§ ^ai)X has> (Snbe ber ®t)naftie beaeic^net) bie femitifc^en 
S'Jamen M ben ©pffäerfönigen überlriegen, JtiaS auf ba§ bollftänbige Slufgetien ber 
fofföifc^en Siationalitöt iit bie femitifc^e $SeböI!erung S3abt)tDnien§ beutticö :^inn)eift. 

2)ie Weitere (Sefc^id^te $8abt)Ionien§ n:)irb im folgeuben bei (SJelegen^^eit ber ®ar= 
fteHung ber afft)rifc§en nebent)er betianbelt tt)erben. 



SlKe bie erhaltenen S)enfmöler geigen un§ bie ^ebölferung S3abt)Ionien§ in ben 
Sa§rf)unberten bor (SfiammurragaS bereits auf einer ^ö^t ber Kultur, hk ftaunen§- 
n)ert gu nennen ift. Qa, ©efe^e unb ©itten, ^anhd unb SBanbel geigen fid^ uuy in 
einer S3Iüte, bie man gerabegu at§ ben ®i|3fel^un!t ber babtjtonififien Slultur über^au^t 
begeic^nen !ann. 2Bie loeit bie (Semiten an ber 21u§bilbung berfelben beteiligt finb, 
bermögen Wix ni(f)t gu unterf(f)eiben — abgefe^en bon einzelnem, rtiie ber ßnttoicfelung 
ber Slftrologie unb Stftronomie au§ bem femitifc^en ß^eftinibienft. SBir n)iffen aber, 
ha'^, aU bie (Sinn)anberung ber ©emiten begann, bie ©umerier (unb SlHabier) bereits 
in ©taatSberbänben lebten; fie berftanben berf(^iebene §anbn)er!e. ©ie befa^en bie 
tunft, WfMaUe gu bearbeiten, ©elbft in ben aaerölteften (Erobern finben fic^ neben 
:poIier-ten ©teintoerfgeugen unb SBaffeu ©egenftänbe bon (^olb, Sronge unb (äifen. Sronge 
ift ba§ am l^öufigften borfommenbe '^Idall, unb ha^ feltene ©ifen ift nid^t gu SBaffen, 
fonbern gu giemlii^ roIien ©(^mucfgegenftänben berarbeitet. ©ie tiatten auSgebilbete 
©taat§=. unb retigiöfe ©efe^e unb fannten bie ©c^reibefunft. ®ie ©runbelemente 
biefer Kultur gel^ören alfo ber alten turanifc^eu Seböüerung bon „©umer unb Stffab". 



206 



3IItbabi)Iomfc£)e tultur. 



atiteftc 
SReligion. 



3leItgton. 

®te a^ieltgion ber ju Slnfong un[rer gefd^td^tüt^en Kenntnis in 33a6t)(onten 
iDofinenben turantf^en Stämme, bie ^Religion, tüel^e fie au§ ii)ux Urheimat mit= 
gebracht Ratten, ijt ein rof)er @c^amani§mu§ , lt)ie er all ben Snrfüölfern gemeinfam 
ift. ®a§ gange religiöje S)enfen nnb ©mpfinben biefer alten ^ölkx i\t erfüllt üon 
bem ©lonben an bie altjeittgen ©inflüffe bon Dämonen unb nieberen ©eiftern. 




179. ©ämonen. Sfelicf »ou Sujunbfcfiit. SRqc^ <}Serrot=S^ipiej. 



9lnu. 



^nfolgebeffen f)eftef)t t^r ^ultn§ übertüiegenb in Zeremonien, jene (Sinflüffe §u 
befd^mören. S^orf; jaljlreid^e nralte S3ej(^mörung§formetn ber fumerifc^en 3iuberprie[ter 
finb uni§ erhalten. 

®ie böfen (SJeifter, bie aUe» erbenfbare Unglücf über ben 9JJenfc§en bringen 
fönnen, finb öon ber öerfc^iebenften 2lrt unb SBirffamfett. @ert)ö^nltc^ treten fie in 
ber ©iebenjaf)! auf unb fommen öon ber Söüfte ^er (fo bie ©turmbämonen, Ulla) 
ober an§ bem Innern ber ©rbe unb ber SBaffertiefe t)erüor ober enbtic^ ^erab au§ hen 
Weiten 9iegionen beä Si^traumeS. (Sie finb e§, hk ^ranf^eiten, SBafferfluten unb 
(£rbbeben, Tli^)xm<^§ unb oieleS anbre öeranfaffen. 

Unter ben ©eiftern ragen einige an Tlad)t tierüor, otine boi^ barum ööHig tük 
©Otter 5U erfc^einen. 3tm ©rfiluffe ber SSefc^tüörungSformeln ^ei^t e§ faft ftetig: „®en 



S)ie Sfieligton ber ©umero=5(Habter unb i§re Umbtlbung burcf) bie ©emtten. 



207 



(S5eift be§ ^tmmetö befc^tüöre, ben Greift ber @rbe kf^h^öre." ®iefe Reiben finb alfo 
bie üornefimften. Slffetn 5tnu, ber unnaf)Bare ßJeift be§ §tmmefö, bletfit me|r SSegriff: 
für if)n unb in feinem Stuf trag fianbelu bie Böfen SDämonen; unb aU §err ber SDämonen 
|ie^ er auc^ ^nlilla; biefer ift alfo öon |)au§ an§ burd^auS ba§fet6e tüie Sinn. 

Sa ober @a, ber ®eift ber @rbe (Sn=!i'a), irar ;^ilfreic| gebacfit, ba^er er ben sa. 

SSeinamen be§ „Ö^uten": ®ugga, fül^rt. 3tütf<^en ifim unb ben üon böfen ßJeiftern 

gekannten SJJenfd^en bermittelt fein erftgeBorener (Solu, SJiirri ober ajlirri^bugga. 

50firri=bugga — Ejeifet e§ in einer ber 3Sejc£)tDi3rung§formeIn — :^at fein (be§ franfen 

SKenfi^en) ®Ienb angejefien. 3" feinem SSater ^nti ((Sa) tritt er in§ ^au§ unb f:|Dri(^t: „9JJetn 

Spater, bie ^o:tDfft:anff)eit (Qrrfinn) tarn au§ ber Unterfuelt . . . ." Unb ®a entfenbet i§n, ben 

®e:plagten gu Befreien: „®et)e, mein 'Botin SOZirri = bugga , nimm ein ©efäfe unb f)oIe barin ein 

StRa^ SSaffer an ber ^ölünbung ber ©tröme unb tt)ue ju btejem SBaffer bie reine SSefc^wörung 

unb Bef^renge bamit biefen SJJenfdien, ben ©ofin feine§ ©otteS .... ®er ^i^i-'fiiw feine§ ^o^feS 

möge fid) lofen, bie Ä'rantfiett feineS §aupte§, bie luie ein ©ejpenft ber SZacfjt i^n Bannt, möge 

ftct) entfernen. 3)a§ SSort ^nM ((Sa§) möge fie auStreiBen. ..." 

3lu§ ben gtoet oBerften ß^eiftern fcitbete ftcEi nämlic^ — offenbar auf BabQlouifc^em 
S3oben — eine 'Sitii)t öon 3Baffer= unb Sic^tgott£)eiteu £)erau§, bereu ältefter ^u(tu§^ 
mtttel^unÜ ba§ nad^ ber „SKünbung ber ©tröme" gelegene 9^uu=!t (Srtbu) getüefen 
ift. 2)er „§err ber (Srbe" tourbe fd^on in ältefter ^eit §ur |)au|3tperfonifi!atton ber 
Söaffertiefe, be§ llrrtiafferS ober ©|ao§ unb fo gugteic^ ein ß5ott be§ 9Jieere§, mit bem 
mau bie SBaffergott^eiten in bern)aubtfc§aftlict)e Sejieiiuugeu fe|te. ®a ift au^er htm 
oben ertröfiuten erftgebornen (Solfm 9JJirri^bugga öor allem feine SL^lutter S3a'u (ba§= 
felbe 2öort wk griect)ifc^ (£{)ao§) ba§ 3)^eern)affer, feine (Semat)Iin S)amgat=uumma 
(bie gro^e ©ema^Iiu ber 2öafferft)Df)uung), feine @df)n)efter Sfitn^ag^a^ 
lubbu, bie „§errin ber gtängenben SBaffer", feine S^oc^ter (SJfianna (bie 
gif(^gott|eit). (Sine „3:oc^ter be§ §immel§" ift bie in Slgabi fd^on in 
ältefter 3eit üere^rte SInun, meift S^iunnu ober Spinnt genannt; t^r 
SSruber ift S'Jiu^barra „ber geUialtige §e(b be§ ^nlilla", ber ^rieg§= 
gott, an nieteten ftc^ aud^ bie S5orfteIIung be§ (^ötterboten 9Jabu (b. i. 
SSerfüuber) anlehnt. — 21I§ öornel^mfte (Srfc^einunggformeu 2(nu§ tüerben 
(Sonne unb 9Jlonb öere^rt. 

S)a§ ift bie ältefte 9teIigton 33abt)tonien§. S^Jatürlic^ mußten aber 
bie burd^ ha§ Über^aubne^^men ber ©emiten üeränberteu 9^er:f)ältuiffe 
mit ber 3ett aud^ eine Umgeftattuug ber Sfieligion beftirfen. S)ie in 
SSaBl^Ionien einmaubernben ©emiten öereJirten tote oudt) bte übrigen 
©emiten, einen oberften @ott, ben fie ben „§errn" (35aat) bann aud§ 
Ho^ „(^oü" (^lu, (£1) nannten, ©ie badC^ten il)n fidtj im Sid^te tüo^nenb, 
n)e§l)alb al§ fein !)au^tfäc^tid^fte§ ©timbol bie ©oune galt. ^Daneben toaren tJiuen aud^ 
bie (S^eftirue befouber§ £)eilig. liefen Std^t- unb (^eftirnbienft fud^ten fie mit bem atten 
fumerifc^en (Slouben gu berfc^metäen. ®a§ 9iefultat biefe§ Umn)anbruug§|)roaeffe§, 
beffen SInfäuge oou ettoa 3000 ö. ß^r. an gu berfotgen finb unb ber etfta um 1900 
im mefentlic^en bollenbet borliegt, ift bie babt)tontfd^e ©taat§reIigton, toie fie un§ 
unter (s;i^ammurraga§ entgegentritt xtnb toie fie aud^ öon ben Slfftjrern übernommen tourbe. 

3ln bie ©eite 3lnu§, be§ großen ßJetfte§ be§ §immel§, unb ®a§, be§ (5Jeifte§ atnu.seimtb 
ber (grbe, tritt eine britte mächtige (Sott^eit; Snlilta, ber |)err ber Ö^etfter, ber, toie 
oben ertoä^ut, eigenttid^ nur eine (£rfc^einung§form 2lnu§, nun für einen befonberen 
ßJott galt unb hm §errn ber ©emtten aU 93er gletd^gefe|t tourbe. S^m tourbe afö 
toeiblid^e ©rgänpug feiue§ 2Befen§ bie ^immelSgöttin 9^inna ober ^ftor, hk (S^ottin 
ber Seben§!raft, an bie ©eite gefteHt unb aU folc^e bann auc^ gur ©ott^eit be§ 5ßenu§= 
fteruS gemacht. Über fie gingen berfc^tebene (grjä^Iuugeu, barunter befonberS hk bon 
i^rem Siebe§ber:§ältni§ ^u bem (Spotte S)umu5i (bem bibltfc^eu 3:ammuä ober SlbontS). 




(äinftuB ber 
©einiten. 



180. Sftat. 



So. 



208 



2lItBaB^Iomi(f)e Kultur. 



Sin, ©ania§ 

unb 

SRamman. 



3t nu trirb feiten erwähnt; bemerfen§»ert tj't, ha^ in ber Äeüfc^rift ber emjelne ^ei(, ber 
jugleic^ 60, b. t). bie üoHfommene ^afjl ßejetc^net, fein ©innbilb ift. 95 el Reifet üDv^ugaroeife 
ber „Schöpfer"; er fiat bie (Srbe gefcf)affen, burcf) SBermifcf)ung feineS 58Iute§ mit ber ®rbe ben 
9)Jenfrf)en ^erüorgebracfit unb bie Siere in§ ®afein gerufen. ®r fäm^^ft mit bem großen ©rächen 
unb tötet it)n burd) htn 93Ii^ftrot)I. (Sr ift ber „gerechte gürft ber föötter". @a Reifet „ber 
33eftimmer ber Si^tcffale", ift auäj ®ott be§ 3JJeere§ unb ber unterirbifdjen ©etuäffer unb birgt 
in ficf) htn Quell unergrünblicfier 3Sei§§eit, fo baß er oon ben @i3ttern immer um Kat 
gefragt wirb. 

®ie früher bem (Sa jugefellten SBaffergott^etten traten altmä^Itcf) ganj giirücf, 
bagegen !amen eine Stngafit norb== unb mtttelbaB^tontfc^er Sofatgott^eiten (metft folc^e, 
t)k befonber§ bon ben ©emtten öere|rt tüurben) ^u allgemetner (Rettung. So ftanben 
ber genannten ®ret^ett (S(nu, @a, ^nlilla ober 35et) gunäc^ft eine anbre: @tn, ber 
SOZonbgott, @ama§, ber Sonnengott, ber in Sarfa einen großen Xtm\)ä i)otte, 
unb Sfiamman, ber bonnernbe SBetter* unb $8Ii|gott, gegenüber, jo biefe nimmt 
fogar in geiDiffem ©inne einen ptieren 9tang in ber atigemeinen 2Bertfc]^ä|ung ein 
al§ bie erfte. ®er urf^jrünglii^ in S3abel oeretirte Sic^tgtt 2tmar=ubugga (äRarbuf, 
biblifc^ aJJerobad^) tourbe be§ ä^nli^en ^tange§ iuegen mit bem alten 9}Jirri=bugga 
üereinigt. 

{ferner traten noc^ |eroor ber ^erftörer 9lerga( unb ber Kämpfer 9^inbar, 
beibe ebenfalls ur[|)rünglic^ fumerifc^e ßJott^eiten, ©rfc^einnngSformen beg ^rieg§gotte§ 
9fJin=barra. 

©in, ber 9Konbgott, ge^t bem ©onnengott ftetS üoran, er ift eine ßeittang überhaupt ber 
^eröorragenbfte ©ott (mie fd)on bie jaf)Ireid)en mit = ©in 5ufQmmengefe|iten 9iamen geigen). (£r 
wirb al§ ein Wann abgebilbet, ber in einem |)albmonb fte^t unb eine mit bem §albmonb 





181 unb 182. Cijlinbjr mit Darfielinng tion «5£|iiruJn. ^lad) ^errot=e§ipiej. 



(3$irm= 
gott^etten. 



getronte Wiit.t trögt. SaS non ©ama§ au§gefagt mirb, ift nur eine bilblict^e 58eäeicl)nung 
ber ©irfungen, meldje ba§ SogeSgeftirn lieroorruft. 3t am man, ber nucl) i8arfu (SSIifegott) 
genannt mirb, ift ber Urheber aller gewaltigen 9Jaturerfd)einungen, benen gegenüber ber SOJenfc^ 
feine Of)nmad)t einfefien mufj. 

©in '^uSbrucE ber äu^erlii^en S^erfc^metjung ber religiöfen (^ebanfen ift e§ nun, 
ha^ bie fünf (bamat§ befannten) Planeten je einem §ouptgotte aU (Sc^irm^erm 
ängen)iefen Joerben: ber Jupiter bem äJlarbu!, bie 55enu§ ber Sftar, ber 9?Jar§ 
bem Stergal, ber ©aturn bem 9Jinbar, rtielc^er mie S^Jergat alg geffügetter ©tier 
ober Söioe mit 9)Jenfc^enfopf bargeftettt fturbe, ber SJierfur enblic^ bem 9iabu, 
bem Sofalgotte Oon 58orfip))a, bem ©d^irmer ber 2Bei§^eit unb 2Bei§fagung. — 
93cHt, „bie ^errin", ift urfprüngüc^ nur ein S3einame ber ^ftar, enttoidelt fic^ 
aber ju einer befonberen ©ottljeit, ber ßiattin be§ S3el. 

®ie 9^amen ber (Spötter finb anbre geworben, unter priefterlic^em (SinftuB f)at fic^ 
ein (S^ötterf^ftem auggebilbet, aber bie SSorftettung oon ben Göttern blieb im (SJrunbe 
bie biätierige. 2)er 9JZitteIpunft ber c^albäifc^en 9leIigion bleibt W 9?ere^rung ber 



®ie babijIonifcEie ©taatSveltgion. 



209 



e^Qlböifcfie 
gauberer 



Dämonen, bte, 6atb menjd^Itdf) , Batb at§ mt^geftattete Ungefieuec, tüie ^reif, ©rächen, 

(£tnf)örner erfc^etttenb, bem Tlen\d]m Unl^eil ober Segen bringen, ^or ben feinbttc^en 

®äinonen, lüeld^e bte SBelt ^^x'\töx^n looffen', fncfit ber SRenfcf) jetne 3wfl"c§t ^e^ »^en 

großen Göttern, befonberS bei 9J?arbn!. Sa1)lxnii)t Sagen bcfianbeln bie ©äm)3fe 

btefer gegen bie Un^olbe im einzelnen (namenttic^ bie SSelüältignng be§ Ungel}ener§ 

^tamot bnrc^ 9}Jarbu!), nnb ©jenen an§ biefen finb oft genug auf aItbabt)Ionifc^en 

@iegelct)linbern unb gefd^niltenen Steinen abgebilbet. 

^n ben Sternen nun glaubte man befonberS bie SBeltmäc^te inirfenb. 2)at)er aiftroiogie. 

n)urben fte forgfältig beobachtet, unb man bemüljte fic^, au§ tt)nen bie ^^^i^^^ft ä" 

erforfc^en. So entftanben bie 2lftroIogte 

nnb bamit bie Stnfänge ber )t)ettberü^mten 

d^alboifc^en Sternfunbe. Sarin finb bie 

SSab^Ionier bte Se^rer be§ SJZenfc^engef djiecfits 

gettJorben. SDaneben unrb bie SJlagie mit 

t|ren 3au6ei"tormeIn mit allem @tfer ge= 

trieben; aber ber 9!}Jittetpnn!t be§ ganzen 

getftigen Seben§ Utie in 2tgt)pten tft in 

9}lefo|3Dtamten bte ^Religion niemat§ gertefen. 
®ie c^atbäifc^en SJiagter ertuarben 

einen großen 9luf, ber fic^ bi§ auf unfre 

fetten erfialten ^at; unb e§ möchte nic^t 

fctltüer fein, mand^e Spuren in bem Slber- 

glauben I)euttger Stationen aufjufinben. 
S)ie ^ef(^rt)örer fannten bte fräftigen 

i^ormeln, burdf) toeWje man bie guten Götter 

gen)ann unb bie Dämonen jtüang. (Sine 

tDtd^ttge 5RoIIe fpielten gu biefem Qwtd bte 

SotiSmane ober Slmutette, benen man 

eine fold^e ^raft pfd^rieb, ba^ fetbft ÖJötter 

nichts bagegen tiermDc^ten. — 2)ie 9Se= 

fc^tüörer gaben ftcE) jeboc^ ntd^t alletn bamit 

ah, bie guten (^eifter §u gemtnnen unb gegen 

ben ©infln^ ber Nomonen ^n fc^ü^en, fte 

mollten e§ auc^ üerftelieu, bie legieren ju 

§tt)tngen, öon tfjren B^einben ober trgenb 

tüdä)tn SJlenfc^en S5efi| ju ergreifen, unb 

SSefc^mörer unb Strjte arbeiteten fic^ tu bie 

^onbe. ©ran!^eit mar immer iia§> Sßer! 

eines ®ämon§ unb foitnte nicfit adetn burd^ mebi^inifdie SJ^ittet oertrieben__merben, 

fonbern 5lmutette unb SSefc^mörungen mußten bereu SStr!ung itnterftü|en. 9tt)nüc§e§ 

fiaben mir auc^ bei ben Stg^ptern fennen gelernt. 

Fragmente eines magtfd^en 95ucf)e§ I^aben ftc^ er'Eialten (im SSrttifi^en aJinfeum) 
unb ebenfo ja^treic^e 5tmulette, meiere ber öerfc^iebenften Slrt finb; oft gang inert- 
lofe ©egenftänbe, oft Steine mit gemiffen Qdd)m unb QnfcEiriften ober groteSfe 
Statuen, meiere Dämonen ober allerlei Ungeheuer barftelleit. (Sin fotc^er XatiSman, 
ber nacE) ber ^nfc^rtft hm SE)ämon be§ SüboftminbeS barftellt, befinbet fi(^' in ^art§ 
im Sonore. @§ tft eine fleine ^rongeftatue, eine 3^igur mit bem Seib eine» §unbe§, 
Stbterfü^en, üter Sinnen mit SömenfraKen, bem SdEimanj eines SforpionS unb bem 
^opfffelett einer , Qk^t. 

©pamet'g itt. SBSeltgelc^idlte I. 27 




.. (ffinti) (JlBcttt[£tt in f£gtt£iib£r Stellung, 
ajettef öon S^ujunbic^if. ^aä) Sat)arb. 



210 



?ntBa6»5loniicf)e tultuu. 



@cf)rift. 

S^Sn ^^ ^'^^^ fiereitg ertoäljnt, ba^ bie ©c^rtft, bteje§ luic^ttgfte ^ulturelement, beii 

©umertern angefiört. @te ^aBen in lutoorbenütcEier Urzeit bie ^ettjd^rift für t^re 
eigne <Spxaii)t erfunben. 




184. rörndjptk £tn£a ©Ijontäffldjrns, btfdjrirtifit mit Den Sltt)icn ßilI)£rform£n ö£r fijUfdjtiftjeidjen 
ncbft iljr£r ffirklärnng. 3fac^ §omincI. 

jDie ^eilfc^rift war ur[prüng(i(^ — entfprec^enb ben §ierog(^p^en ber 3tgt)pter — eine 
i8ilberf(i)xift; bie 33ilber i)atten nrfprünglidE) — ben lüirflicfien ^orbitbern entfpred^enb 
— rnnbe ^^oi^inen; f)oc^tntere[fant ift in biefer ^egieljnng i>a§ in 216b. 184 bargefteüte 




185. €r«il]|iüA b£r Snfdjrtft auf mxtv (oon Savjec aufg£fnnö£n£ii ©iorit-) Statue von ffiello. 
(3n§ S8eiH)ieI für bie ältere B^ilcnönoi^&nwi'S ; «ac^ ^^errot=S^i))ieä-) 

S3nt(^[tücf eineä 3:^ontnfeI(^eny, melc^eS bie älteften gönnen nnb if)re Söiebergabe in ber 
fpäteren ^eilfc^rift angibt; übrigen^ ^ngfeic^ ein ^eugniS, bafe bie 9^ac^!ommen ber @r= 
fiitber [etbft fc^on jene aüen (formen nit^t me^r öerftnnben. ®ay ©d^reibmaterial — auiS 
2;^onta[eIn befte^enb, in njelc^e man mit einem (Griffet bie Schrift eingrnb — bemirfte ben 



3)ie teilfc^rtft. 211 



Übergang ju edigen {formen, bie ober immer nod^ beutlid^ ben bttölid^en ©f)ara!ter ernennen 

laffen — fo fiebeutet bo§ 33tlb ) C du ober gin: gelten; j-T nia ©c^iff, « dub 

©(^retbtafel ®te ^etlenanorbnung tüar eine fenfrec^te, unb man la» tion rechts nac§ 
lin!». Sc§ gebe in 'ähh. 185 ein »eitereS S3eif^iel für bieje ©tufe ber ©ntrticfeinng 
ber ©d^rift unb bie ^eilenanorbnnng. 

'^koä) fehlen lüir ouf biefen älte[ten un§ befannten ©i^riftben!mä(ern, n^enn anc^ seitfc^nft. 
edige, fo boc^ gnfommenpngenbe SStIber nac§ 2(rt ber brei oben gegebenen S5eijpie(e. 
S3atb aber löften fic^ — unter fteter (Sintoirfnng be§ gebrauchten ©c^reibmaterial§ — 
bie Silber in ©rupfen bon ©trieben fettförmiger (SJeftatt auf: ba§ luar bie eigentti(i)e 
teilfc^rift, loie fie un§ in ben ^nfd^riften be§ tönig (£f)ammurraga§ öon 33abt)Ion, atfo 
etfta um 2000 ü. S^r. entgegentritt. S3et einigen ber fpäteren ^etc^en ift aber tro^ 
ber Umbifbung fogar au§ ber teilfc^riftform uod^ ha^ ju @runbe tiegenbe S5itb ju 

erfennen, n)ie j. S3. bei ^T shu §anb: ou§ 3r J5a§ finb bie fünf f^inger; \^ nigni 

treil: haS^ ift □ au§ O- Snt einzelnen !önnen tüir ba§ natürlicC) uic^t üerfolgen. 
Urfprünglic^ alfo ftellten bie teitfc^riftjeic^en je ein SStIb bar, b. :§. fie maren 
©inntüerte (fogenannte Sbeogramme). 93alb aber ftettte fic^ ba? S3ebürfni§ ^erauS, and) 
für bie ^eile ber ©^rad^e ^etc^e« S^ finben, toelc^e fic^ nic^t burc^ SSitber tüiebergeben 
kffen: atfo für @nbung§fi(ben, für alle bie SSorte, bie SSejie^ungen au^btütfen (mein, 
bein u. f. lü.); man öerujanbte ba^er ^eid^en rtie J]^ a SSaffer unter abfid^tlic^er 

S^id^tbead^tung ber SSebeutung für bie ©itbe a; ba§ ^eid^en ^ §immel (fpäter üer= 

einfac^t ju >-*4-) für bie ©übe an. ®ie§ rtar ein auBerorbentIt(^ ipic^tiger ©d^ritt 

rtaä) bormärtS. S)enn auf ätinlid^e SSeife fonnte man alle grammattfd^en 95e§ie^ungen 
ouSbrücEen, man !onnte fd^reiben, n)ie man fl^rad^, unb n)a§ ha^ SBid^tigfte mai, bie 
©c^rift lüar bon ber ©prac^e unabhängig gen)orben, lüie benn bie einloanbernben ©emiten 
aud^ bie ©d^rift ber ©umerier für ibre ©|)rac§e bern)enbeten. daneben blieben jeboc^ 
eine ganje ^Injafit ^etd^e« (Qbeogramme) in (^ebrauc^, bor altem biejenigen, bereu 
urf^rüngtid^e fumerifctie 2lu§fprac^e me^rfilbtg ift, toie g. S. t)a§> Qeid^en für 9JJann: 
ber ©umerier la§> e§ mulu, ber ©emite anülu. 2lu§ biefen berfc^iebenen ^riuäipien, 
bie bei ein unb berfelbeu ©c^riftjeite in Stnföenbung gebracht fein !önnen, fo lüte au§ 
ber SJJebrbeutigfeit fd^on ber urfprüuglid^ fumerifc^en ^etc^eu, ergeben fic^ hk nod^ 
t)eute befte|enben @d^lt)ierig!eiten bei ber Sefung ber teilfd^rifttegte. ?^ür jene alten 
Reiten l^atten biefe ©ctitoierigfeiten aber bie ?^oIge, ha'\i hk ©c^rift bollftänbig 9}lonD|)oI 
ber (Sele^^rten, b. t). ber ^riefter blieb. 

Slu§ biefer altbab^tonifc^en teitfc^rift ift bie altaffi^rifc^e ^erborgegangen, unb »erSrettung. 
im tüeiteren Verlauf (in berfd[;iebenartiger 2lu§bilbung) bie ueuafft)rifc£)e unb neu^ 
babt)tontfc§e S^urfib!eilfc|rift. Slu^erbem ^aben fic^ uoc^ ber ©ei(fc§rift bebient in 
afftirifc^er 3eit (bom 8. ^a^r^. b. ß^r. an) bie borarifc^en Slrmenier, bie ©lamiten 
(©ufier) unb enbli^ (nac| bem ©turg S3abt)Ion§ im 6. ^a^xlj.) bie ^erfer, üielc^e bie 
babt)Ionifc^-afft)rifcE)e ©üben- unb ©inuseicfienfdjrift fo bereiufod^ten, ba^ faft eine S5ud^= 
ftabeufc^rift barau§ gemorben ift. 

®ie ©ntäifferung ber i^eilfcfirift ift eine jener ®rof,t^aten be§ menfc^Iicf)en ©eifteg, benen ant= entäifferung 
rid^tige 93emunberung gefiüfirt. ®te g'orfcf)ung nal^m i^ren 3(u§gang in ^erfien. ©cfion feit bem berffeiifc^rift. 
ied)äe^nten 3al)rf)"nbert iDar man auf bie großartigen 33autrümmer bort aufmerffam geworben; 
mit e^rfurdjtSooHem ©taunen fa[) man an Dielen ©teilen ber 3luinen gel)eimni§none ^eiä^en 
eingemeißelt; man mu)3te fie ivotjl für eine ®cf)rift ne()men, mie fe^r fie auc^ oon aEen Befannten 
©djriftarten abmicfien. ^m ^fi^ve 1621 n. (£^r. macf)te ^ietro htüa SBaöe guerft einige ber :perfe= 
polttanifdjen Seiffie" ^n (luro|.ia befannt. 9(ber erft über 180 Qatjre fpäter gelang — nad^bem 1765 

27* 



212 



?ntba6l)tontfc^e Kultur. 



®totefenb. 



SRoinnitfon. 



©proc^e. 



©arften '^kbni)x bur^ eine mit feltener ®ettauig!eit öorgenommene Äo|)ierung bie ©runblagen 
gegeben — einem bentfcf)en ^^ilologen mit Stufmenbung eine§ ftaunenSmerten (5c^arffinne§ bie 
(gntjiffemng ber erften SSorte. 5(m 4. September 1802 lo§ ber junge ©eorg g-riebrirf) 
(ärotefenb in ber „©öttinger ©ele^rten Giefellfdjaft" eine 9(b^anblung üor, niorin er feine ®nt= 
becfung f)tnfid)tlid) ber )3erfepolitanifd)en fieilf^riften mitteilte. Senn uon biefen, ben fogenannten 
'Jtdjämenibeninfcbriften, ging bie (£nt,^tnerung au§. ©rotefenb erfannte, ha^ jene nic^t' nur, fuie 
3Hebubr nocf) gemeint fiatte, in brei ©cfjriftgattungen, fonbern in brei Spradjen gefd)rieben feien, 
^d) fann leiber nic^t tneiter auf feine genialen (Sd)IufefoIgerungen eingeben — furj, e§ gelang 
it)m, lum ber einfadieren ()3erftfd]en) @d)riftgattung ou§ge|enb, bie SZamen 5)areio§, Xerjes, 
Ä5l)ftaf|3e§, mie ba§ altperfifdie SSort für J?Dnig faft 33ud)ftabe für a3ud)ftabe rid}tig 5U beftimmen 

unb ein meitere§ SSort, baS^ für 9td)ämenibe, 
menigften§ ju erraten. ®amit mar ber 5{nfang 
gegeben unb bie enblidje ©ntgifferung nur me^r 
eine grage ber g'^'t. IJ'^^ei'^ii^ aber muß 
berüorge()oben merben, bafe unabhängig üon 
if)m fpäter ber grofee englifcfie gorfdjer |)enrl) 
9tamIinfon, mefd)er 1846 ben altperfifc^en Seit 
ber üDii i^m entbedten 400 geiligen unb eben= 
faüS breifprad)igen fogenannten Sße()iftun=3nf(^rift 
f)erau§gab, burd) bie gleid)en @d)lu^foIgerungen 
,^u benfelben unb nur nod) meitergel^enben 9ie= 
fultaten gefommen mar, alfo mit g-ug unb 3ted)t 
al^- ber graeite ©ntbeder unb 6nt,^ifferer gelten barf. 
Sie altperfifd)e 5(bfaffung ber 3nfd)riften, fo 
au§ fid) felber entäiffert, fiat für bie ©ntäifferung 
ber ämeiten mie britten ©pradje unb ©d)rift bie= 
felben Sienfte geleiftet mie für bie ©nträtfelung 
ber .§ierogIi)pt)en bie griediifd)e Überfe^ung ber 
3nfd)rift Don Diofette. 

3nr felben ^abie, mo Qh-otefenb feine ©nt; 
bedung madite, 1802, gelangte bie erfte größere 
altbabi)lünifd]e ^nfdjrift nad) ^ari§: ber fo= 
genannte Saillou be 9Jtid)auj;, mie man f^jäter 
fa(), ein Ä'auffontraft au§ ber 3^^^ be§ Äönig§ 
'iO?avbuf = nabi§ = ad)i, ber etwa 1100 ü. (i\)x. 
regierte; menige Safjve fpäter fam nac^ Sonbon 
eine grofee 3"irf)rift ^tebufabregarS in gleichem 
©djviftftil; 1811 unb 1820 nod) einiges burd) 
$Hid) unb bann in hm nier.^iger ^a^ren bie 
großartigen g-unbe üon ^$. (£. 23otta unb 5(. ^. 
Saijarb auf ben Srümmerftötten in 5tffi)rien. 
TOit ßnbe beö fec^ften 3at)r,^e^nt'§ mar burd) ba^ 
3ufammenmirfen non g-orfdjern, mie 33otta, be 
(Sauld), .'pindö, Diamlinfon, Salbet, Oppert, 
9)te'nant unb mit §ilfe ber 5(d)ämenibeninfd)rift, 
mo i)a§} S3abl)lDnifd):affi)rifd)e bie britte Raffung 
bitbet, biefeg in ber .S^auptfad)e entziffert. 58on 
ber jmeiten ift jiuar ber Sautmert feftgefteltt, 
allein bie ©etebrlen finb nic^t barüber einig, 
ii)eld)em 23olfe bie ©pradie sugutoeifen ift. 33af)r= 
fd)einlid) ift e§ fufifd). 

3um ©cfituffe biefeg 2(6f(^Jtitte§ nod) eine furje SSemerfung über bie @^rad^e 

ber ©rfinber ber ^eitfd^rift. ®ie @|)rac^e ber ©umero =^ 5lf!abier geJ)örte bem f)eute 

fogenannten ural=attatf(^en @pracE)ftamme an, atfo bemfetben, bem ba§ 2;ür!ifc^e, Tlon^ 

golifc^e nnb Ungarifd^e entflammen. ®a§ fieföeift mit «Sic^er^eit hk Übereinftimmung 

jafitreid^er SBorte: 5. 33. SSater, fum. adda, türt ata, ajlutter, fum. anna, tiirf. ana, 

@o^n, fnm. ugul, türf. oghul n. a. m. 

5Red)t unb ©efe^. 

SSon ben Ö^efe^en lüiffen mir nic^t üiel. Unfre Kenntnis ber aItbaBt)tonifd^en 

9tec§t§t)er^öltniffe grünbet fi(^ £)anptfä(f)Iic^ auf eine 5ln§o{)I ^riüatnrfunben, meift ^on= 

traue, bie, anf S^^on gefd^rieben unb in einen S^onnmfd^Iag eingefüllt, auf bem eine 

^o^ie be§ ^n^alt» öerjeic^net fte^t, an öerfc^iebenen Drten, befonber§ aber gu Xtfi 




186. ©er foij£nan:it£ (ffniUcu be #tdjanr, 

bie erfte größere altfiab^Ionifc^e Siifcfirift, bie nad) 

©uropa fam. 'iSlai) 5penot=e^ipieä. 



9ftecf)t unb ®efet!. Sitteratur. 213 



@ifr unb SiSarfa aufgefunben tüorben finb. SBof)Iftattb unb gexegelte SSexf)äItniffe treten 
utt§ attent^atten barau§ entgegen, ^au^tjäd^üc^ erfahren tüit barau§ öon ben uralten 
gamttiengefe^en. S)te grauen nahmen eine geachtete ©tettung ein unb bnrften, felBft Samiüen. 
nienn üer^eiratet, ^erföntic^eS Eigentum Mafien. Scanner, bie tt)re grauen üerjtte^en, 
mußten i^nen eine f)aI6e 9Kiue ©Über atö ©ntfc^äbigung geben; aber bie grau, bie 
i^ren SO^ann öerlengnete, tnurbe erjäuft. S)er @o|n, ber feine aJZutter öerteugnete, 
trnrbe „öon (£rbe unb SEaffer auSgefc^Ioffen" ; öerteugnete er feinen Später, fo tiatte 




187. :l8abijljmtr£ljc -gontraktiaf^l mit Duplikat auf Uv WmtjüUnng aus ®£U Äifr 
(ou§ ber Seit etttia 1680 ». pr.). ^aä) SoftuS. 

biefer ha§ 9tec|t, „i|n ^u feieren (eine gro^e (gnttöürbigung) , t^m S?uec^t§bienfte 
aufzuregen, ja it)u für ©über ^u öerfaufen." SBoHte bagegen ber SSater nirf)t§ metir 
öon feinem @o|ne tt)iffen, fo :^atte biefer einfach „§au§ unb ^of ju öerlaffen". 

Sitteratur. 

Qu ben allerätteften un§ überlieferten £itteraturben!mälern gel^ijren bie f^on ©umerifdie 
ertoä^nten Räuber- unb SSefc^toörungSformetn, bie gum 5:eit noc^ toeit öor 
(Subia§ 3eit entftanben, ferner @|3ric^lt)örter unb üeine Sieber, fotoie bie eben 
erU)ä^nten gamiliengefe|e. 

jünger al§ biefe ©c|riftben!mäler, tote @|3rac^e unb ^n^aU geigen, finb bie ftc^ 
f^ejiell auf ben tutttiS öon ^ibux begie^enben §t)mnen, öon benen bie Tlef)Xia^i in 
ben legten ^a^r^unberten öor ©tiammurragaS entftanben finb. (S§ finb öorlniegenb 
33u||3falmen. unb e5öttert)t)mnen an ben triegSgott 9^irga(. ©ie finb öon attergrö^ter 
SSebeutung für bie Steligionggefc^ic^te. S)a5U tarnen noc^ mt)t{)ologif(f)e (£|)en, öon 
benen un§ aber nur geringe SSrurfiftüde ermatten finb. 

SDiefe Sentmöler ber fumerifd^en Sitteratur finb lulturgefc^id^tlid^ öon größter semittfcfic 
SBic^tigfeit. ®ennoc^ aber nefimen unfer Sntereffe in loeit t)öt)erem Tla'^^ in Slnfpruc^ 
bie femitif^en (S5i3tterlegeubeu unb @:pen. (S§ tft :^auptfäc^tic^ be§ englif(^en 
gorfc£)er§ ©eorge ©mit^ S^erbienft, ba^ biefe t)öc§ft merftoürbigeu %t]ctt betannt 
getüorben finb. 2)ie tüii^tigften , 'i)a§ $Rimrob=(S|)o§ (looöon bie berütimte ©intf(ut= 
ergätilung eine ß^ifobe bilbet), bie SSeltfc^ö^fungStegenbe uebft beut Sl'am^f 9JJarbu!§ 
gegen bie ©cEitange be§ 2Ibgrunb§ finb mit anbern fc^on unter ben erften ^errfc^em 
ber ®t)naftie öon 33abel öerfa^t unb in ^oxh- unb 3KitteIb ab t)Ionien öerbreitet toorben. 

®a§ 9flimrob-@^o§, in ätoölf ©efängen an 3000 feilen umfaffenb unb auf wtmrob^epoä 
jtüölf S;afetn gefcEirieben, öon benen un§ noc^ öiete unb umfangreiche SSrud^ftütfe über* 



214 



?nt6abl)Iontfcf)e Kultur: Sitterotur. 



fommen finb, ift, it)ie au§ üerfc^tebenen §tnrt)eifen in benfelben gefd^Ioffen Serben !anit, 
ntd^t allzulange nac^ bem 23. ^a1)X^. ö. ©§r. entftanben. 3l(§ ^ßerfaffer nennt ein 
fetltnjc^rtftlic^er ©penfatatog, ben ein 3"fflfi^ erl^alten, ©in=tifi*unnini (b. ^. „Ö^ott 
©in, nimm an meinen SSu^gejang"). ©!§ Befingt einen gelben mit 9Jamen Öiifd^bu- 
barra ober (nact) bem femitifc^en Sauttüert) 9^amrntu (b. i. ber biblifc^e ^Jümrob). 

Sn^alt- ®^^' 9)il)t[)u§ Hon bem §oIbgotte ©ifc^buBarra ober S^iamrutu ift ]d)on uralt, wie bie nielen 

S)arftellungen auf ©iegekl)Iinbern , fd)on Hon ©argon, Hon ^^(gabi (3800 u. ßfir.) an, beroeifen; 
befonberS bie ©jenen, wo er mit feinem ©enoffen, ben ba§ C£po§ (fa=bäm nennt, ben Sömeii 
unb ©tier befiegt, getjören §u ben beliebteften 3)ar)"tel(ungen auf ben ©iegeki)Iinbern ber ©ubia= 
geit unb ber alten Könige Hon Hr. — ®er S^tflf^'t ift fur,^ ffi5,iiert folgenber: 

9^acb bem Sobe be§ ®otte§ Sumuji t)errfcf)t feine öematjlin ^ftar in (Erec^. 5(ber bie 
®Iamiten faUen in ba§ D^eicf} ber Hermitioeten ©öttin ein unb erobern e§ famt ber §au|3tftabt. 
Sa fommt ber al§ tu^ner ^elb fc^on roeitbefannte ©ifdjbubarra (^gbubar) ober Sftamrutu 
(9?imrob: fo und id) if)n, weil biefer 92ame ber befanntefte ift, ber Mr,^e wegen in ber g^olge 
blo^ nennen) ben bebröngten ©umeriern gu ^;)ü\t. 9iad)bem er al§ S^apferfeitSprobe einen 
gemaltigen Sömen mit ber §anb erwürgt ^at, gelingt e§ if)m, fi(^ ben fern wo^nenben (Sa=bäni, 
ber f)olb al§ ©tier, I;alb al§ SRenfd^ bargefteüt wirb, jum Äpelfer unb greunbe ju gewinnen, ^m 




188. Siegelcijlinbjr ize ßtn-gäiÜB, flrinjiii oon Ägott, 
auf bem ®i|c§bu6arra OJimvob) unb ea=bäni bargefteüt ftitb, erfterer ben ©tier, le^terer ben Söraen 6eftegenb. 



SSerein mit i[)m erlegt er ben e{amitifd)en -lljranueu 3nmba = ba. 9?imrob erbält ben 3:^ron, 
unb ^^tax trägt if)m Hott S3ewunberung für feine .lielbentdatcn il^r §er,^ unb if)re ©anb an: 
„^d) Witt bid), ^cimrob, nefjmen jum ©emabi . . . ®u folift mein 05emabl, icf) Witt bein SBeib 
fein. ®u foüft fahren in einem SSagen Hon llhiiftnn. (S)oIbcu fei fein föeftetl unb gtänäenb 
feine ®eid)fel. ®u folift grofjer (Eroberungen 9hi()m gewinnen .... G§ fotten bir bienen 
g-ürften unb ^tnm .... 5)eine§gleid)en foÜ nid)t fciu!" 9fber i^öbnifd) weift ber $elb ben 
Eintrag ber launenbaften 3i^"t'>-'i"Bi-^ttin ob: „5)errin, wie foU id) mid) bir Herbinben? .... 

g-alfd) unb Herräterifd) ift beine gött(id]e Ärone, arm unb wertlos ift bein Königtum! 

SBebflagen :^aft hu angeftcüt um Sumugi, beinen erften 05emal)l, unb batteft bod) burd) tob^ 
lid)cn ©ram ibn umgebrad)t! ©inen prädjtigen 9(bler batteft bu lieb unb fd]tugft if)n bod) intb 
brad)ft feine ©d)Wingen .... ©inen Söwen batteft bu \id\ Hollfommen an Wad)t, bem raubteft 
bu feine Alanen, fieben auf einmal! gin i3tebling§rof3 botieft hu, ein fampfberübmte§; haS^ 
traut einen Quq, ha war'c^ mit g-ieber Hergiftet . . .' ®u liebteft aud) ben Äönig be§ 2anbe§ . . . 
bu fd)(ugft i^n unb wanbelteft i()n in einen Seoparb*) . . . ^futlanu liebteft bu, ben 23erwatter 
beineS 2}ater§ .... Siii^eni "^n itjn naf)meft, nntrbeft bu graufam . . . . 5)u fd)Iugeft i^u unb 
wanbelteft if)n jum 3-el§ftüc! unb Icgteft ibn nieber inmhtcn ber 23üfte! . . . ^eM liebft bu 
mid) unb witift wie ben anbern mir Iot)nen!" ^ftar gerät in gewaltigen ^'-H'u. ©ie erbittet 
fid) Hon ?lnu einen ©tier al§ SBerf.^eug ibrer 9iad)e, aber 9(imrob unb (Sa=bäni Rieben au§ unb 
töten ibn. 9?un fprid)t ^'itax Hon ber .Spi3be ber ©tabtmauern einen ivlud) über ^cimrob au«: 
allein haS^ 25oIt jubelt ibm ju. ®a fafjt bie erbitterte ©öttin ben 6nlfd)luft, ben ©d)auern ber 
glitte felbft äu trol«n. ©ie Witt binabfteigen „nad) bem ipfinJe i>^^ ginfterniS, ber SBobnftatt 
be§ ®otte§ 3i"fntlQ"- 3» i^eni „Sanbe obne §eimfe^r" wirb fie jebod) feftge^^alten unb mit 



*) 9Kan Hergleid}e bie gried}ifd)e ©age Hon 9lftäon, ber Hon ^(rtemiR in einen |)irfd) Her= 
wanbelt worben. 



®a§ 9?iTtirob=(£)3o§ mit ber ©intfluterjä^Iuttg. 



215 



fiöfer ^ranffieit ge|3lagt. 9tüein mäii)ifd)en tft bte SBelt o^ne Siebe, unb bie ©otter betuirten bie 

©ntlaffiiTtg au§ betn Xotenreicfie. 

giiblid) finbet bie llmiei-föf)n(icf)e eine Helferin in ber (Göttin '3(natu, ber 63ema(}liu be§ 
^(nu, ifirer 3}cutter. ®iefe tötet ben (£a=bäni unb fdilägt 9(imrob mit ,fi'ranff)eit. ®iefer, fo öon 
jaieifacfjem 9}ti|5gejd)id betroffen, fudjt bei feinem llratjn, ©d)amafd) = na^nfd]tim (ober ^$ama= 
bifcbtim: ©profj be§ Seben§), ber ob feiner grömmigfeit p ben (Göttern entrüdt tuorben, §ilfe. 
Tia&i befc^ioer(id)er SSnnberung burd) bie grofse ©anbiinifte lueftlid) oom (£u)3^rat gelangt er 
enblidi ju bem Sanb ber ©eligen, unb nad)bem er fid) (Eingang eräiiutngen, ju bem (^efucbten. 
®r tüid lüiffen, mie jener unfterblid) geworben fei. (Sd)amafd) = napifd)tim (ber bibüfc^e 9toa§, 
ber Xifutf)rD§ be§ ^^erofo§) eräätilt ilim nun au§füC)rIid) bie ®efc^id)te feiner ©rrettung au§ ber 
großen g-Iut. 

„Sie ©tabt ©urri^jaf fennft bu, am @u:|Dt)rat liegt fie. S)iefe ©tabt ift alt, bie ®ötter 
wohnten bort. Eine glut an^uridjten trieb fie if)r ^erg, alle bie ba loaren, i^ren SSater 
9tnu, S3el, S'iinbor unb (Snnugi. ®er §err 
unerforfd]Iid)er 5ffiei§f)eit aber, ber (Mott (Sa, fafe 
mit itjnen gu 3iate unb i^ren S3efd)(u^ offen= 
barte er bem ©d)amafd)=napifd)tim: „SSerlaß 
i)a§ ipau§, mad)e bir ein großes ©d)iff, uotlenbe 
e§ balbigft. ©ie n:)olIen oernid)ten ben ©amen 
be§ £eben§; rette bu, tüa§ leben foH, unb bringe 
auf ba§ ©d)iff ben ©amen be§ Sebenbigen oon 
jeber 5(rt." .... 5(tle§, maS id} fiatte, brad)te 
ic^ jufammeu. 3UIe§ bradjt' idi in§ ©c^iff, ade 
meine IBned)te unb 90Uigbe_, be§ fvelbeS SSie^, 
be§ ®efilbe§ Xiere, ber g-amitie ©lieber aüefamt 
brad)f id) hinein. Unb a(§ ©ama§ bie Qdt, 
bie beftimmte, brad)te, \pxad} eine ©timme: 
„5(m 5(benb merben bie i^immel S^erberben 
regnen. ®e^e bwei" i" ^'^'^ ©d]iff unb iier= 
fd)lie^e beine %i)üx." . . . "^ux 9}Zcrgenftunbe 
ba brac^ ein ©türm Io§, erl^ob fid) am |)ori= 
gont breit unb fd)toer. D?amman bonnert in 
beffen 9Kitte . . . §imme(an ftieg bie g-lut be§ 
®otte§ Dtamman, jum Stbgrunb warb bie Iid)te 
®rbe. . . . ©ed)§ Sage unb fed}§ 9?äd)te gingen 
ba^in. SBinb, Siegen unb g-Iut übermaltigten 
aEe§. ^ Slm fiebenten Sage ha legte fid) ber 
©türm, unb bie g-Iut liefe nad). . . . 3)ie 
^Baffer nabmen ab, bie ©turmflut t)atte ein 
^nht. guäiuifdien marb icb getragen ob beut 
Speere unb jammerte, bafs ber 'OJJenfdjen '^ü^u^ 
ftatt in ©cblamm oermanbelt mar. Söie 33aum= 
ftämme trieben bie Seidjen. Stuf t()at ic^ ba§ 
g-enfter, unb Sid)t fiel auf mein Stutlig, ba gudte 
id) äufammen, fafs nieber unb weinte, über mein 
5tnt(i§ floffen bie Sbränen. ^c^ burd)fd)iffte 
bie £anbftrid)e, jeM ein furd)tbare§ SKeer. S)a 
fam ein ©tüd Sanb gwölf SOiafe {)od) en^ior. 
9?ac^ bem Sanbe üon 9Jifir trieb mein ©d)iff, 
bie S3erge Hon SfJifir hemmten ha^ ©d)iff, nid)t 
fonnt' e§ oorüber. 9lm erften Sag unb am 
äineiten blieb'§ fo; am brüten unb inerten be§= 
g(eid)en, am fünften unb fed)ften Sage nid)t 
anbers. 3lm fiebenten Sag, in beffen SSertauf 

augfanbt' id) eine Saube, unb fie flog fort, flog ^n unb wieber, fanb feinen Dtu:^ejjla| 
unb febrte gurüd. 9lu§faubt' id) eine ©d)umlbe, unb fie flog fort, flog bin unb wieber, fanb 
feinen Diu^e^^Ia^ unb fe^rte gurüd. 5lu§fanbt' id) einen Stäben, unb er flog fort. Ser 'Siaht 
flog fort unb fab, bafe ha^j SBaffer gefallen, fam wieber beran, watete erft furc^tfam unb fe^rte 
nid)t wieber. Sa entliefe \6) bie Siere nad) ben oier SSinben unb brad)te ein 0)3fer bar. ®inen 
?Utar baute id) auf be§ 33erge§ ®ipfel . . . einfogen bie (Motter ben SBobfgerud). Sa fam 95el 
beran, fab ftaunenb ha?> ©d)iff, fu^r äornig auf gegen bie ©i3tter unb ©eifter: „2ße(d)e ©eefe 
ift ba entronnen?" . . . 9lber (Sa fprad) ju i^nt ... Sa befann fid) 33ef, ba trat Sei in mein 
©d)iff, meine §anb na^m er unb ricbtete mid) auf, rid)tete aud} mein SSeib auf unb legte i^re 
§anb in meine, ftanb gu un§ unb fegnete un§: 3Si§fier wor ©c^amafd)=na):)ifd)tim ein 93lenfc^; 
bod) fetit foßen er unb fein SBeib üereint ben ©öttern gleicb fei"- SBobnen aber fod ©c^amafd)= 
na^ifd)tim in ber g-erne, an ber @tri5me 3}tünbung — ba nabmen fie mid), oerfegten mi(^ in 
bie ^erne, Wt^^tv. an ber ©tröme SRünbung micb nieber." 




ffitfdjiinbarra (Wamrntn, Mtmrob), b£r djalbätft^e 
•fgerkules. (ßu ©. 214.) 



£te ©intflut= 
©tJtjobe. 



216 



2lIt6aB^lomf(?^e Kultur: Sitteratur. 



5)a§ i[t in großen gügen ber Beriifimte ©intflutbertcfit , ber auf ber elften Safd faft üdH- 
ftänbig erfialten ift; er 6ilbet für un§ ben tüeitau§ ipidjttgften Seil ber gangen babtjtontfc^en 
Sitteratur. 

■JfuS ben 93rud)ftücfen ber .^lüölften S:afel ift ber 33erlauf be§ Babijlonifc^en (£po§ fo loeit 
3U erfennen, baf? S'timrob Don feiner ^ranff)eit ge^^eilt mirb. (Sr tef)rt bann nad) ©red) gurüd, 
unb auf feine 33itten mirb bann ncd) (£a=6äni nom (Motte 6a au§ ber Unterwelt befreit unb in« 
Sanb ber ©eligen berfe^t. 

(So fc^Ite^t ha§ ättefte S^atiottat^SpoS, trel(^e§ loir fennen. 2)er 9^uf)m, e§ 
gejd^affen 511 l^a'ben, gebüfirt ungtueifet^aft ber femttifd^eit SSeüöIferuttg 95a'b^Ionten§. 
®er ßirtflu^ beSfelben ift aber ntc^t allem auf S3abt)lDnten unb 5(fft)rten befc^ränft 
geblieben, bie JieKenifc^e (Sagentnelt berü{)rt ficE) beutlid^ mit bem babtitonifd^en Wt)t^u^. 
®ort ift §er!ule§ für 9^imrob ber 9?ationatt)eIb, tüie ^ier ber ftierfü^tge @a=bäni, bort 
tritt ber Kentaur ß^eirou neben bie §au|3t|3erfDn. 5[)er nemeifc^e Si^tüe, ber fretifc^e 
©tier, ber 2't)rann @ert)on, ber golbene 2IpfeI ber ^efperiben, bie ^ran!t)eit, tnelc^e 
§erfute§ jur Unfterblic^feit berfiilft, für bieg aUeS finbet fid^ im ?ltmrobIieb ha^ 
^orbitb. S)ie§ erüärt fic^ bnrc^ bie SSermittelung ber ^^öniter — für uu§ fiat aber 



®ie 8!SeIt= 

icf)otifinig§= 

leflenbe. 




190. ©Ijoiitäffildjcn mit her StntflutErjäljlnng, 3tad) Seliffc^. 
(Sn ber ©cte ItnfS unten bie Sibliot^efmarlc Slffurbanipaß.) 

ber in biefem (Spo§ entljattene ©intflutberidjt iwä) eine gan^ anbre Sebeutung. 
®ie Übereinftimmnng ber ©iniftuterjä^tung mit bem biblif^cn S3eric^t bi§ in bie 
einzelnen Details liegt auf ber §anb, unb man begreift ba§ 2(uffeljen, toelc^eS bie 
SSeröffenttid;ung be§ gunbe§ |erüorrief. @» fann !aum einem ^tüeifel unterliegen, 
ba^ bie Hebräer biefe ©agen t)on ben S3ab^Ioniern cntteljnt fiaben, 

Sn bem ©d^a| ber ©d^riftftüde, inelcfie an§ ^ujunbfc^if in§ Sritifc^e SJJufeum 
gefommen finb, entbecfte ©mitt) aber nod^ tneiter bie Sßruc^ftücfe einer afftjrifd^en ®ic^= 
tung, \vdd]^, luie e§ fc^eint, auf fiebeu Safein bie ©c^öpfung ber SBelt fd^ifbert. (S^ 
ift bie fogeuannte 23eltfcf)ö|:)fnng§legenbe, bie ebenfalls bemertenSmerte 9i|n(ic^^ 
feiten mit ben bibüfd^en Urgefc^ic^ten aufmeift. Seiber ift bie Sefung ber ert)otteneu 
Sruc^ftücfe eine fet)r fc^lüierige. 

Ser 2(nfang lautet alfo: 

3n§ broben nod) nid}t genannt ttjurbe ber |)itttmel, 

brunten bie (Srbe einen DJanten no^ nic^t |atte 

unb bie SSaffertiefe, bie uranfänglidie, tuar ibre (Erzeugerin, 

ba^' ßI)ao§ be§ 9Jfeere§ (?Ocummu Siiamat) i^rer aller (Mebärerin — 



®ie 3[8ettj(^c^fun9§(egenbe. — 2)ie .S^öÜenfn£)rt ber ^^^tax. 



217 



ha üeretnigten ftcf) in ein§ äufammen, 

ba§ 3)im!el (?) mar nod} nic^t tt)eggenomtnen (?) eine ^Pflanje nocf) nicf)t aufgefc^offen, 

al§ üon ben ©öttern nocf) feiner ^ertiorgegangen raar, 

fie noc^ feinen 9aimen Ratten, ein £d§ noc^ nic^t 6eftimntten, 

ba würben and) bie großen ©öfter erfcfjaffen, 

ber ©Ott Sucf)ntu, bie ©ottin ßocfiainu mürben ^erOorgebracf}t, 

bi§ [ie aufit)ud}fen — — — — — 

ber ©Ott 3lnfc[]ar, bie ©öttin ^ifc^ar (b. i. Fimmel unb (£rbe) mürben gef(^affen. 

@ie madjten lang bie Sage — — — 

ber ©Ott 5Inu, ber ©oft ©a. — — — 

S^ac^bem fo bie SSelt entftanben unb bie ©öfter erfc^affen maren, mürben ©onne, -JKonb unb 
©ferne erfcf)affen: ba§ er^ä^If haS^ gmeite $8rud^[fücf, ber fünften %a\ü angef)örig. („@r — b. t. 
ber ©oft 5fnu — ^atte gut gemacf)f ben ©tanbort . . . ber großen ©öfter; bie ©ferne . . . 
fe^fe er ^in, er Bestimmte ba§, Qa^r unb über ba§fe(6e grenzte er eine Slbgrenjung." SDann 
iff non ben Planeten bie 9?ebe, beren „©tanborf er grünbete jur Seftimmung i^rer Dti^fjc^nur", 
Don bem ©fanbort ber ©öfter ^ulib (33et) unb Sa, oon ber @rj(f)atfung be§ 2JJonbgotfe§ unb 




191. iKtirobadj mit Sem fflradjen kämpfenti. 3ie[ief an^ gjimrub. SJtac^ So^arb. 



äule^t üon ber ©onne.) ®a§ brifte SSruc^ftüc! — ber fiefienfen Safel ange^örig — enthält bie 

©rfdiaffung ber Siere. („9tl§ bie ©öfter in i^rer ©efamt^eit er}cf)affen morben maren . . . 

ba macf)ten [ie gut bie lebenben ©efd)ö^fe . . . ba§> SSie^ be§ gefbe§, ba§ ©etier be§ gelbe§ 

unb ba§ ©emürnt be§ gelbe§.") 3)aran fc^Iie^en fid) nodi meifere größere SBruc^ftücfe Dom 

Slbfatf ber ©öfter unb ber ©rfc^affung be§ ©otfe§ 33el, mie üom tambf be§ SOlarbu! mit 
bem ef)ao§. 

(Sc^IteBttc^ tüttt id) itDc^ eine anmutige SDtd^tung eriräJinen, hk unter bem (öon Sic ^öDen= 
©c^raber aufgebrachten) Flamen: bie Höllenfahrt ber Sftar befannt ift. @te be= ^150^ 
leuchtet äugletc^ bie babt)Ionifd^en ^ßorftettungen öom Seben noc^ bem Xoht. 

©d)on ber ©c^Iuß be§ 9?imrob=epo§ ^af gejeigt, mie bie femififi^en SSaBi^fonier bon bem 
©c^atfenreid), mo bie abgefd)iebenen ©eelen ein trauriges SSeiferleben führen, nod) eine ?Irf 
^:|iarabie§, ben 3tufenf^aIf§orf ber ©eligen, unterf^eiben. ©omofil gu erfferem, ba^ aud} ©c^ualu 
(^ebräifd) ©d)eoI) fieifet, mie gu ben 3[gof)nungen ber ©eligen (einem munberbaren §ain, beffen 
Säume ©belffeine al§ 3-rüd)fe tragen unb öon ben beiben ?;i)mp6en ©ibiri unb ©abuti bemad)f 
merben) bilben ben 3ugang bie ©emäffer be§ Sobe§, über meiere ein gäfirmann, llr^ea, bie 
5tbgefd)iebenen fe^f. 
®panier'§ iE. 2SeItflefc^tc§te I. 28 



218 



9lIt6abl)Ioniid^e Kultur: Sitteratur. 



Stnbre 
Sichtungen. 



®a§ (yebid)t beginnt alfo: 

„5cad) bem Sanbe o^ne ^eimfe^r, bem Sanbe be§ S)untel§, 
ricfjtete Sftav, bie Soc^ter be§ SlconbgotteS, xi)xtn ©inn, 

nacf) bem Äpauje, beffen ^Betretet bem Siebte entrüdt ift, 
bem Orte, ba 'Staub ibre 9Ja{)rung, ibre (Bpd)t ^ot, 
ha £id]t fie nicbt fcbauen, in g-infterni§ »ofinen, 
ba fie gefleibet finb tnie SSögel in ein ©eicanb üon glügeln, 
ba auf Xi)ox unb 3tiegel ©taub fiel) breitet." 

®ortbin olfo ging '^\tax, „um bevaufäufübren bie 2;oten, auf bofe fie effen unb leben". 
Ungeftüm forbert fie bei bem if)r mebrenben SSäcbter ßinlafe. ®er melbet fie nun bei StUatu, 
ber |)errin ber Unteriüelt, an, unb !3ftar tritt ein in ba§' Jotenreid). S3ei jebem ber fieben '!li)oxt 
tüixb \i)x naü) uraltem 33raud)e ein ßleibung§= unb ©djmudftüd um§ anbre meggenommen, bi§ 
fie enblic^ gan^ blofe nor bie ®öttin 5lIIatu tritt, ber fie bie tieftigften 3^orunirfe mad)t. Sarob 
>üirb fie Don biefer mit ßtanfbeit gefd)Iagen. llnterbeS ift aber auf ber ©rbe infolge be§ 2Seg= 
gange§ ber ®i5ttin ^itax aüe Siebe erftorben, alle 93anbe gefeUf^aftlidier Drbnung gelöft. 3)a 
fenbet ©a, üon 9)fitleib erfüllt, ein Don i^m gefd)affene§ bnlbgöttlid^eS SSefen, ben S5oten llbbufd)U- 
namir, um bie 9lüatu jur Verausgabe ber "^itax ju beicegen. ®iefe brobt smar bem ®i3tter= 
boten mit (£infd)Iiefeung unb ©efängniS, fenbet aber bann bod) ben Dämonen 9famtar, bie 
Sftar mit Seben§niaffer gu befprengen unb freijulaffen. 5)iefe erhält bann bei jebem 3:[)or ba§: 
obgenommene SIeibung§ftüd §urüd. 

©in biefer (Sr,^äblung angefügter ©djln^fa^ geigt, boß ba§^ gange Sieb beftimmt mar, oom 
Sotenljriefter ben trauernben Hinterbliebenen recitiert gu merben, um bem ^ittenben burd) ein 
5BeifpieI gu geigen, baf? bie 'SjJforten be§ §abe§ nid)t unüberminblid) feien, baß für bie ©chatten 
ber Untermelt eine 9L)cöglid)feit fei, nac^ bem Sanbe ber ©eligen gu gelangen. 

Shifeer biefen eptfdjett unb mt)tf)oIogijcf)en Sichtungen maren in 5tffur6antpat§ 
^ibliot^ef — benn biefeiu affljrifc^cn Könige üerbanfen tuir bie ©r^attung be§ 6i§f)er 
Slngefüfirteu — noc^ mehrere, üon benen tuir jum großen Seil auc^ Sruc^ftüde Mafien. 
Snbe§ finb fie t)on geringerer Söic^tigfeit für bie 2tIIgemein|eit. 3o§ti^etc^ finb in 
ber femitif(f)en Sitteratur SUtbafcljtonienS bie 2:terfabeln öertreten. 



fünft unb 3Siffenfd)aft. 

»oufunft. 3(u(f) bie ©ntlüirfelung ber ^unft ift ganj ©igentum ber fumerifc^-offabif(^en Ur- 

beöölferung. 

®ie S3auten S3abt)tonien§ finb, ha bem Sanbe 8teinbrücf)e gäu3li(^ feJiIen, burd^- 
n)eg au» §0(3 ober Riegeln aufgeführt, ©rtjalten finb un§ nur bie gunbamente ber 
alten Stempelbauteu, burc^ bereu 33acffteine tnir bie Sfiamen ber äüeften lönige fenncn 
gelernt fiafcen. ®iefelben finb i)öd^ft einfädle, maffio anfgefüf)rte ^Bauten öon öierediger 
©eftalt; ha^^ innere beftcljt gemi^önlii^ au» an ber Suft getroctneten unb burc^ einen 
@rb))ed)übergu^ feft öerbunbenen S3adfteiuen, bie anfecn mit einer ©c^id^t getrodneter 
3iegcl bef leibet finb; bie ©citen finb buri^tneg genau orientiert. Sie Sempel, tüdä)^ 
übrigen^ meift äugleic^ aU Dbfertjatorien bienen, beftefien ou§ brei bi» ac|t terraffen= 
förmig übereinauber auffteigeubeu ©tocfnierfen: eine Sarftellnug be» ®ötterberge§, auf 
beffen ©ipfel bie (^ottI)eit ttiront. ^m ^öc^ften ©tocfmerfe befanb fic^ ba§ eigentliche 
Heiligtum. Sie Drnamentif ber 5(u^enlüänbe be» gunbamentg ift meift anwerft ein- 
fad). Sa§ berütjmtefte Seif^iel eine§ folc^en @tageutemper§ ift ber „Surm oon 93abel", 
b. i. mof)! ber Sempel ber fieben Seuc^ten ju S3orfippa (f. @. 370 f.). SBietreit ber 
entft)ic!ette S3auftil oon 9iiniüe fc^on biefer ältefteu epocfje e^a(bäa§ angehört, lä^t fic^ 
bi» i;e|t nic^t ermitteln. 

^n 3tegelgräbern, bie namentlich in Ur meJirfai^ aufgebecft finb, finbeu tüir bie 
3lnfäuge be§ ^ogeubaue§. ^ebe 33ac!fteinfd^ic^t ift etmag über ifire Untertage |inaug= 
gef(^oben, bi§ bie beibeu SBänbe fo nat)e sufammengerücft finb, ba^ ber ©c^Iu^ftein 
bar auf gelegt iperben fann (Oergt. Slbb. 192). 



aSaulunft. 



219 



Sd^ ergreife bie Gelegenheit, f)ier mit einigen SSorten auf ha^ aItbabi)Ionifcf)e a3egrä6ni§ SBegräönta 
überhaupt einsuge^en. 9luf bem Dhiinenfelbe Hon 90?ugt)eir (ber ©tätte be§ alten llrj fanb 
2:al)lDr eine gan^e ^Injat)! nralter 33egräbni§ftätten. ®ie 2:Dten lagen sumeift auf S^on^fatten 
unter einen: geniölbten !JI)onbecf e( , une e§ 
Sim. 193 äeigt. ®ie 5trt ber a3eftattung, 
Uield^e Saijlor burd) niele 53eDbocf)tungen feft= 
ftellte, tüar fiödjft eigentümlid) unb überalt bie 
nämlidie (ugl. 3lbb. 194). 5(uf ber Stjon^Iatte 
lag eine 9}fatte au-3 ©d)itfgefled)t mit 5(§pf)alt 
getränft. 9\efte non Seinnmnb unb 33änbern 
liefen vermuten, bafe bie 2eid)e eingemicfelt 
morben. Sediere liegt immer auf einer ©eite, 
gemöbnlid) ber linfen, ber ß^opf rul)t auf einem 
fonnentrodenen S^^9i^^ """^ ^^^ 33eine finb äu= 
fammenge5ogen. S)er linfe 9[rm ift über bie 
platte geftredt unb trägt auf ber §anb eine 
fapferne ©d)üffel, in meldte bie 3-inger be§ 
rechten, ebenfalls auegeftredten 5lrme§ ein= 
gebogen finb. §äuftg ift ein burdibo^^rter 
6t)Iinber non 9}leteorftein mit einer ©d)nur 
um ein |)anbgeIenE gebunben; ein ä[)nlic^er 
ßl)Iinber au§ ©anbftein mit g-iguren, aber 
obne gnfdjrift, liegt aud) mo^I §nnfc^en ben 
g'ü^en, anbre 6i]Iinber unter ben 9ti|:)^en. 
9?eben bem l^'u|3fergefä^ liegt ein S3ambu§ftab 
ober ber £norf)e( eine§ ©ägefifd)e§. SSeiter 
bann ju ben g-ü^en {)in folgen ein ober metirere 
flad)e S§onfd)üffeIn mit g-ifd)gräten , öübner= 
beinen, S3ärenfinntaben, S)attelfernen ; baneben 
fte^t ein tt)önerner 5Bafferfrug mit Srinf fetale: 
bie Soten würben alfo mit ©:peife unb S^ran! 
für if)re meite 9?eife nerfet)en. Oft fanben 
fic^ bei ben ©eri:|D^en aud) Heine ©iegefcl)Iin= 
ber, einige mit gnff^rift, bie Wtt)x^ai)l ber 

älteren aber blofe mit me^r ober meniger ro:^ auggefü^rten g-iguren uerfe^en. Sie ©felette, 
bie erft bei jeber 33eru^rung in ©taub verfielen, fiärteten fid) an ber Suft nac^ einiger Qdt unb 




.iZ.U 



192. Ältbabijlonifdj« ßarhßjingrnft (7 fiuH ia"S. 

5 ^u| Ijodj nnb breit) ju ^nglj£tr (b£m alten ^Itr), 

yiaä\ SRawIinfon. 




193. aitbabglontfijes ©Ijongrab ;n Itr. 3iad^ Xatjlor. 



lonnten mit 5!Jtu^e betrautet werben. S)ie g^rauenffelette trugen golbene 3flinge, 5tnnbänber, 
jhtöpfe, Std)atfd)mud; aud) 9)lufd)eln fanben fid) pufig nor, sum Seil auSgep^lt unb mit 
9tingen aufgefüllt. 

28* 



220 



mthabt)loni](i)t Kultur. 



Sieben ben Sfjongräbern unb ben obenertt)ä£)nten (Prüften, bte bie ®ebeine meift Don brei 
bi§ öier, einmal nuc^ Hon elf Seichen bergen unb immer menig[ten§ bie ^u^jferjc^üffel, ben 3Baffer= 




194. ©tjongrab jn Wr, gsöffnct (jeigt bie 9lrt ber Seftottunß: bie Seid^e liegt auf 
einer Seite, bie rechte §anb in einer metaEencn ©(^llfiet). Uaä) Xa\)[ox. 



S5rainietun0. 



SluH)tur. 



195. 



frug unb bie iSrinffcbale entbalten, fanb ficf) nod) eine meit einfod)ere 9lrt Won 3:otenbe:^ältern ; 

einfache XI)oufrüge, bie über bie obere xinb untere §älfte ber Seid)e geftülpt unb sujammengeüttet 

lourben OMb. 198); fie maren >Dabrfd)einIt^ für 
^^erjonen geringereu gtanbeS in ß)ebraud). 

5m biefe i?eicbenbef)älter finb nun nidit, mie 
bie 3U 5öorfa (bem alten Gred) ober Uru!) auf= 
gefunbenen unb uiofjl einer jüngeren (Spod)e (ber 
^^artt)cr,^eit) angebörenben, einfad] bingeftetit, fonbern 
regelmäfjig georbnet unb in ein maffioeS 3i6getoerf 
oon lufttrodenen (Steinen eingemauert. 

33eumnberung§ioürbig finb in Jiiefen ®rabbügeln 
bie 3)rainierungSanIagen, benen mir e§ gu üer= 
bauten ()aben, baf] bie Jbonfärge unb (yrabgemölbe 
famt ibrem 3"balt fo unnerfebrt bi§ auf un§ ge= 
fommeu finb. 3>ie ©ntmäfferung unb Srodenbaltung 
ber ."pügel würben burd) fentred)t in ha^: drbreii^ 
(oft biy 5U 12 m Jiefe) eingetaffene SliJbren bewirft, 
meld)e ba§ Söaffer nid)t nur burd] ibre oben befinb= 
Iid]e 'iDJünbung, in meld]e e§ wie bei unfern Spinnen 
bineinlief, fonbern aud) noc^ in ber Grbe felbft burc^ 
bie auf nebenftet}enber ^ibb. 195 erfic^tlid]en fteinen 
Södjer auffing. 




iDramageanlagen tu ben ffirateni Bon Mr. 
SRo(^ aiamlinfon. 



.2Sa§ hk ältefte @!ul^tur anbetrifft, fo geben t?on ©ar§ec in Setto gefunbene 
©tatuen au§ ber Qdt be§ (Snbia einen üorteilJiaften 33egr{ff. SJJan öergteic^e bie 
5lbb. 168 unb 169 foluie bie auf @. 330 luiebergegebene Statue be§ ®otte§ 9iebo, 
tüdä)t, in 9^imrub gefunben, bi§ auf ben ®efid^t§tQpu§ öoEftänbig mit biefen alt= 
bab^Ionift^en Strbeiteu übereinftimmt. 

^n ben fräftigen, leben^mabren ©eftalten mit i^rem unterfe|iten S8au, bem furjen |)al§ 
unb bem im 35erbältni§ ,^um Sör^er ju ftarfen Slopf ift oor allem bie Sebaubfung ber nadten 
Partien Don einer bean:nbern§U)erten Scaturtreue. S3efonbei§ bemerfen§wert ift bie ftet§ ent= 
blökte red)te ©d]ulter nebft bem 9trm; unb bie bi§ in§ fleinfte 3)etail it)rer 92ägel unb Ringer 
burd)bad)ten unb fein auSgefübrten §änbe, wie bie feft ouf bem SSoben aufgeftü^ten g-üfee 
geigen eine SSa^rbeit ber 5(uffaffung be§ einzelnen, wie fie für bie ägi]ptifc^en I'ünftler böd)ften§ 
ein ®egenftanb mittelmäßiger (Sorge geroefen ju fein fc^eint. ®ie (Statuen ^aben fämtli^ bte 



^uni't unb Sgifjenfcfiaft. 



221 




©tjlmiier mit -^anbljabfi 
nnö iWetallarijfj. 



§änbe über bie 35ruft äufammengefc^Ioffen, unb ^toav bie redete auf bie Itnfe gelegt, tüa§ 

ben ?Iu§brucI ber Unterinürfigfeit gegen bie ®ott§eit, in beten Semmel fie aufgefteüt waren, 

anbeutet. (9JJan bead^te bie 3Serfc|iebenf)ett ber babl)= 

lonifd^en unb ögl)ptiid)en Stuffaffung : ber oglj^tifc^e 

^^arao ift felb[t ©ott, ber babi^lonifdje Ä'önig nur 

ber oberfte ©iener ®otte§.) ®ie ßkipanbung §eigt 

nod) ettua§ __üon ber ©infac^fieit einer patriard]alif(^en 

3eit. ®er Übern^urf mit g-ranjen ift nod) ba§ alleinige 

(Sktcanb; ba§ bo^pelt äufammengelegte ©tücf ©to[f i[t 

quer um ben IJörper gewicfelt, fo ba^ e§ ben linfen 

Slrm bebecft unb unter bem redeten, loeldier blo^ 

bleibt, ttJteber tierüörfommt. Sie g-ranfen ftnb aber nod)- 

einfad] burd) ^infelftridje ongebeutet, icätirenb ber 

Ä^ünftler e§ id]üd)tern, aber mif jtemltdiem ©rfolg t)er= 

fud)t t)at, ben g-alteniüurf be§ ©emanbeS nad),^u= 

bilben: ein ©treben, ba§ einjig in ber attorientalifdjen 

iffunft baftefjt. 

Sm übrigen fönnen mx tiamentlid) über Stettefffulptur (SJJaleret) lebtglic^ sfteitef» 
nac^ ben ©tjltnbern unb ben f^öteren babt)tontf(^en (ögl. ha^ S'ieliefbtlb 9^ebu!ab= "'""'^' 
regar§ L, ©. 229) ober affljrtfc^en äRonumenten urteilen. 

@ei)r galilreid) finb an§i allen 
©podjen bie S^eifpiele babt)lDnijd)er3:f)on= 
arbeit ®ie Stu§fü^rung ift fe^r üer^» 
fdjieben; neben fel}r rotigearbeiteten finben 
fic^ äu^exft lebenswahre giguren. ^n 
gatjllofen (Sjemplaren tnirb bie tl}pifc^e 
^arfteHung ber £iebe§göttin 9ftar=9^ana 
aufgefunben (bergt. 2lbbb. 180); fie ^t 
bie tüeitefte SSerbreitung gefunben. 

(Sine befonbere SBic^tigteit tiat in 
^Bob^Ionien bie ßJttjptif erlangt. ®ie 
^unft be§ ®rabieren§ in hartem ©tein 
ift, tüie e§ fd^eint, eine felbftänbige unb 
oon Sabtilonien au§ üerbreitete @rfin= 
bung. ^aufenbe bon Siegeln finb üon 
babtjlonifc^en ©emmenfc^neibern angefer^ 
tigt n)orben. (S§ bernt)t biefe ^unft auf 
ber orientatifc^en ©itte, feinen Dramen 
nidfit ju unterfc^reiben, fonbern in n)ei= 
c^em ^t)on ober SBacfiS ju unterfiegeln, 
5at)ItD§ finb bie in 9iinge gefaxten ge^^ 
f(i)nittenen ©teine unb bor aUem bie 
et)Iinber bon jebet Slrt ajlateriat, rt)el(f)e 
mit religiöfen unb profanen SDarfteKungen, 
t)äufig au(f) mit ^nfd^riften bebecft finb 
unb meift al§ ©teget, boneben aud^ at§ 
Stmutette bienten. SDie Slbbilbungen 177 
unb 188 geben SSeifpiete bon ben Set= 
ftungen auf biefem (Siebiete. 




©tetn= 
fc^neibeEunft. 



ßtfdjrtebenfs ©Ijontäffildjen mit iem 3VbbrnA bis 
giroUttn Sifigstcgiinbera. SKac§ Sotiorb. 



@^on üon ben ölteften |)errfdiern baben fic^ ©iegelcl)linber erbalten, unb, wie enrä^nt, 
würben fiele in ben ©räbern gu llr aufgefunben. Sort waren bei einigen fogor nod) 9?efte 
be§ atoHgefteKeS ^u fe^en. Itnfre 2(bbilbung 196 §eigt einen fold^en ©iegelcijlinber mit ber 
SKontierung. Stnftatt ber Unterf(^rift rollte man auf ber feud)ten £()ontafeI, welche bie Urhinbe 
entt)ielt, ben ©iegelcl)linber ah (üergl. 3Ibb. 197). 



222 



?ntbabi)lDmfcf)e ^nltut. 



stftronomie. 2öa» bie Söiffenfd^afteu betrifft, fo errangen bie E^afbäer bereit? frii^ in ber 

Stftronomte unb SD^atTjemati! gro^e Senntniffe: fie lüaren ja mit ber eifrig betrie- 
benen 5(ftroIogie eng öer!nüpft. Um bie (Sinflüffe ju beftimmen, föetc^e Sauf ber 
Paneten, ginfterniffe unb jonftige §immet§erfc^eiuungen auf ba§ menfi^Iic^e ©cfiicffal 
üben, ftellte man forgältige Seobadjtungen an unb gei^uete bereu ©rgebniffe auf. ^cE) 
:§abe bereits barauf ^ingeiüiefen, ba^ auf biefem Gebiete bie ß^atböer bie £ef)rmeifter 
be§ 9lbenblanbe§ geluorben finb. ®ie Einteilung be§ Sl'reifeS (ber Saufbafin ber @onne) 
in 360 ÖJrobe, be§ StageS in ©tunben (jtüijlf nac§ ber S<^^ i>er 9}?onate), ber ©tuube 
in 60 aJiinuten ift eine ©rbfc^aft bon ben atten SSabljIoniern, bei benen [tta ben 
fumerifc^ affabifc^en ^al^toorten ba§ @e£ageftmatftjftem gn ©runbe lag) bie Sai)l 60 
biefelbe 9toI(e fpielte, lüie bei un§ 100. ©beujo ift bie fiebentägige 2Boc^e babt)Io- 
nifc^eu UrfprungeS: fie entfpric^t ben fieben SOiDuböiertetn. ©elbft bie Benennung 
unfrer ^oge gef)t inbireft auf iene§ alte S^olf §urücf: bort fam bie 9(nfc^auung auf, 
baB jebe ©tunbe unter bem ©(^u^e eine» Planeten -Q^otte^, jeber Züq unter bem 
be§ @c^u^gotte§ feiner erfteu ©tunbe fte^e; barauf berufen hie gegen hm 2Infang be§ 
.^aiferreicE)e§ im römifc^cn Dtcic^e in (^ebrau(f) !ommenben unb feitbem bi§ ouf ben 
tientigen 3:ag geläufigen 9iamen ber SSodjentage. — ®a§ gro^e au§ 72 3:afeln 
befte^enbe ^au^ittoerf über Stftrotogie, üon bem iuir ^ablreidje ^ruc^ftücfe befi^en, foK 

smat^emattt. bereit? unter @argon t^erfa^t fein. SSon ben gortfcfiritteu in ber 2tritt)meti! geigen 
einige 3:afeln mit ^tufjeic^unngeu tjon Duabrat- unb tubifjatilen, rtetc^e bereit? biefer 
früt)en ^iperiobe angcl^ören. 

Unfre 93etüunberung üerbienen aber auc^ bie f^^rac^üc^eu (befonber? lejifalifc^en) 
'äxMttn, bie au? ber SRifc^ung gtueier oerfc^iebenfprad)iger 95ölferfct)aften unb bem fo 
unslreifelfiaft eriimc^fcnben ^ebürfui? il)re 5{nregung er^icüen. ®ie erfteu biefer S^' 
fammenfteltungen gehören bereit? bem brüten Sii^i^taufenb üor ß^riftu? an. 



©prac^= 
tDiffenJc^aft. 



Söir fel)en alfo, baB ha§> aik 33abt)lDnien bereit? auf einer |)ö:^e ber Kultur 
angelangt ift, ba^ auc^ bie fpäteften Reiten, in S3abl)Ionien mie in beffen Sloc^ter- 
ftaat 2(fft)rien, auf ber in biefer (S^^oc^e gefc^affenen (Sirunbtage ftelien. Sa, auf 
manchen Gebieten ift fogar f^äter e^er ein SSerfatt benn ein gortfc^ritt ^u öerjeidinen. 




198. 3^n£inanbJrgekttt£te ffiotfnkrüge ans Wr. 




|lfft)rien. 




lüifi^en S3af)l)Ionten iinb Sljfijrten Beftanb ein tnniget getfttger 3u[iinmeit= 
^ang. ®te gefamte Kultur f)abm bie Slff^rer üon ben S3aBt)Iontem 
iiderfommen, S3ilbung unb Sitte, bie ©c^rift unb oor allem auä) bie 
Sieltgton. ®ie ftaatlit^e (Snttinrfetung 3Ifft)riert§ erfolgte aber fettftänbig 
unter ben ganj anbern SSerl)ä(tniffen, inelcf^e feine 93übenbef(^affent}eit nnb Sage bebingten. 
Sie ©runblagen ber beiben ©taaten luaren Jüef entlief) tierfcfiiebene: in 93abt)tonten 
faft öom Slnfang eine S3Öl!erinifd)ung (©nmerier, bejlü. 2(!fabier unb ©emiten), jn 
benen in ben 9ln§gängen ber aIt&abl)lDnifd)en (SpDd)e noc^ ein britte§ (SIement, ba§ 
eIamitif(f)=!offäifc^e, fommt, in 3Iffl)rien bagegen, Inie man au§ ben bilblic^en ®ar= 
ftellungen ber Senfmäter, mie an^ ben ftet» nur femitifi^ abgefaßten llrfnnben fielet, 
ein etn^eitlid)e§ SSotf^element, eben ha§ afftjrifc^^ent^tifd^e. 

25}ä[)renb mir in ©abt)tonien eine gange 9iei£)e öon mic^tigen, in ber (Sefcfiic^le 
il)rer 93ebeutung nad) abmect)fe(nben ^ultn§= unb |)errf(^aft§ftätten finben, bie gleic|er'= 
meife auf bie religiöfe mie auf bie poIitifc|e ©ntlüicfelnng be§ Sanbe§ ©inftuß übten, 
ftnb e§ in Ifft^rien eigentlich nur Slffnr, Dciniüe, ^alac^ unb 5(rbela, üon benen 
mieber 9^iniüe unb gmar fdjon öon üert)ältni§mäßig frütier 3^^^ fii^ t^^e anbern in 
ben ^intergrunb brängte. @o entmicteüe fic^ 9lfft)rien gu einem ftreng monarc^ifi^en 
(Staate, beffen (Sefditc^te einen anwerft friegerifc^en S£)ara!ter jetgt 



®a§ Sanb unb 35oI! ber 5tifi)rer. 

S)a§ eigentliche 2lfft)rien, aramätfd) f^äter audi 9(turien genannt, umfaßte hk ©renjen. 
Sanbf(^aften am oberen 3:igri§ unb gmar t)au^lfäc£)Iict) öftlic§ öon biefem, gmifd^en 
STigriS unb ben ,3ogto§bergen, bon ben armenifctien unb furbifc^en Ö^ebirgen bi§ an 
ben unteren Sab, ber bie ©renge gegen Sabtilonien bilbete, 2Im rechten Ufer lagen nur 
bie ^auptftabt 3lffur unb ein f(eine§ baju geliörenbe§ Stüd üon 9Jtefopotamien, ha§> 
fi(^ erft fpäter bi§ gum ©tiabnr (einem D^ebenfluß beg ©upljrat) unb bann meiter^in 



224 



Stffi^rien. 



Böllcrunfl 



U§ gum S3elic^ unb über btefen £)tnau§ ertuettert i)at. (£r[t üom neunten 3a^r= 
^unbert t». ©:^r. an gehörte faft gonj SJlefopotamten ben 3tfft)rem. 2Bte für ajJefo- 
pDtamten ha^ ©tromgebtet be§ ©up^rat, fo fommt für 9(fft)rten im engeren @tnne "oa^^ 
smüe. @tromgebiet be§ Stigxtg in SetracCit, unb beffen 9^eBenftüffe, befonber§ ber ß|ufur, 
^ente ß^ofer (S^ofr-Su), ber grtifc^en ben 9tuinen^ügeln üon tujunbfc^i! unb 9^ebt)i= 
junu§ näfier bem erfteren, dfo mitten burd^ ha§, alte 9^iniöe ^inburc^flie^enb , in 
ben S;igri§ ge|t, bann ber gro^e ober beffer obere S(^'^, öer bei ®atac^, ber ©übftabt 
9fiinit)e§ (bem genügen 9Jimrub) unb ber untere (fleine) 3fi6, i^er jüblic^ öon Slffur 
(^tle^=@c^ergat) einmünbet, l^aben für 5lfft)rien§ ©efd^ic^te unb ®eogro^f)ie gro^e 
5Bebeutnng. SBeiter na(f) ©üben fommen in f|3äterer ^eit noc^ in S3etrac^t ber bei 
U|}i (D|)i§) einmünbenbe Stab änu (§eute Slb^em) unb enbtic^ ber ^utnat (l^eute ^ijäla), 
ber unterl^alb öon S3agbab bei 2}^i=2;urnat („2;urnatlt)affer") münbet. S5i§ ba^in 
erftredte ficE) loo^I fcEion im neunten ^o^r^unbert hk affljrifc^e ^errfc^aft. 2luf;er don 
biefen ?5Iüffen rturbe ba§ Sanb, ba e§ loä^renb ber (Sommermonate feiten regnete, 

aui^ burc^ eine SJJenge Kanäle 
betoäffert, unb feine §üge( unb 
beren Stbftänge Jporen reic^ an 
Öietreibe unb grüc^ten aller Slrt, 
lüä^renb fie in itirem ©c^o^e 
luertüolle 9)Jineratien bargen (be= 
fonber» (Sifen, Tupfer unb 93tei; 
ferner auc^ 2((abafter). 

®a§ «olf ber Stff^rer ge- 

Ijörte, U)ie bereits erh)ä|nt, ju 

ben in ä)lefopotamien eingetran» 

berten ©emiten, fiatte fic§ aber 

f)ier im Sterben giemlit^ rein 

erljalten; inSbefonbere t)at l^ier 

nie eine 35ermifc^ung öon femi= 

tif^em unb fumerifd^em S3tut 

(lüie in S3abQlonien) ftattge^abt. 

5ßon ben ©tobten 2lfft)rien§ 

finb nur bie 9kmen unb bie 

9tuinen übrig geblieben. Unter 

i|nen ift ha^ atte 21 f für {ah-- 

getürmt au§ 5t=ufar ober 5(=uf c^ar, 

„Söafferfelb"; fo ^ie^ tfatir^ 

fc^einli(^ bie ©egenb, in ber bie 

©tabt gegrünbet tourbe), ber 

SIu§gang§punft be§ ©taateä ber 

2Ifft)rer, e§ 'i)at bem Sanbe unb 

S5oIfe ben Flamen gegeben; nac^ 

i^m ift OieHeic^t auc^ ber S^ationatgott Slffur benannt, luetc^er nac^ affgrifc^em Tlt)t^ü§> 

ben großen Göttern 5(nu, 33et unb @a üoranging. 9iiniöe (ber alte 9iame ift 

®^anna=!i) ift eine uralte (urfprüngtic^ fumerifc^e) ^ultftätte, too juerft bie Ur= 

n)affergöttin &^anna, fpäter bie ^ftar öere§rt töurben. ©ie tüirb fc^on öon ©ubia 

(ca. 3100 ü. e|r.) ernjö^nt (ögl ©. 199). ®ann finb noc^ gu nennen Salac^, bie 

©übftabt öon SfJiniöe (l^eute 9f?imrub), unb 2(rba-ttu (griec^ifc^ 3(rbela, ^eute ©rbil), 

bie ©tabt ber öier Götter. 



©tobte. 



V-.»- . 




199. ffitjpns itv a^xjxifdien $la|Te. 9lac^ Sotiarb. 



3)ie 9Hno§=©age. 



225 



^Infänge 5()fi)rien§. 

Über bte ältefte ßJefc^id^te be§ 2lfft)rifc^en 9tetcf)e§ gab e§ eine ^(ngaf)! ©agen, ©f/Ä, 
loeld^e, in SBa^rljeit ntt)tf)oIogtfc|er 9^otur, burc§au§ o^ne i^tftortfc^e ©runbfage finb. 

®er tüejentlidje ^n^'^^t biefer uon §erobot üfierlieierten (ärää^Iungen ift folgenber: 

gn urältefter 3eit ^errfcf^te ein l^önig 9?amen§ 9Jtno§, ber fid) mit bem Könige 9(riaio§ Don sKino§=(öog«. 
3lrabien ju einem Jl!rieg§suge gegen 93a6l)lDnien nerbanb, beffen ä'önig er famt feinen ^inbern 
gefangen nabm itnb umbringen lie^. ®ann befiegte er bie 5lrmenier unb aucf) bie 9)Zebier, beren 
Könige er famt SSeibern unb fieben Slinbern freudigen lie^. 9Iucf) bie 5ßerfer untermarf 9Jino§, 
femer bie SSöIfer li)Ieinafien§, unb fein diddj betinte ficb öom TOttelmeer bi§ ^um ;3nbu§ au§. 

yiad) biefen Kriegen befcblofi er, eine ©tabt ju bauen, bie alle anbem an ©rö^e übertreffen 
foEte unb bie er S^inoS nannte. S)iefe ©tabt bifbete ein Ianglid}e§ SSierecf, beffen längfte 
(Seite 480 ©tabien unb beffen ttirgere 89 ©tabien lang mar. 5lußer nornebmen 3lffi)rex*n noibm 
5Wino§ aud) inele g-rembe in biefe ©tabt auf, meW)e bie größte unb blüt)enbfte ber SSelt mürbe. 

3n feinen früberen ^^elbjügen b^tte ber ^onig bie SBaftrier ntdjt beftegen tonnen. S)ie§ 
lie^ ibn nicbt ruben, unb er befcblofe, fie ansugreifen. ©ein ^eer gäblte 1700000 g-u^folbaten, 
210000 3fteiter unb über 10000 ©treitmagen. %xo^ biefer ungebeuern SKacbt gelang e§ erft 
nad) üielen SSerluften, bie SSaftrier in ibre ©tobte ein5ufd)lie^en. ©ie mürben abe eingenommen 
bi§ auf bie §au)3tftabt 93aftra, melcbe eine lange 33elagerung au§bielt. 

©iner ber öor 5?aftra liegenben .^axiptleute be§ 9?ino§, 9?amen§ £)anne§, befam ©ebn= 
fud^t nacb feinem SSeibe ©emiramiö unb lieB fie fommen. Siefe 2^rou mar bte Xod^ter ber 
j^ifcbgöttin ®erf'eto üon 9(§faIon unb eineS ©terblid)en. ©ie mar al§ ^inb au§gefe|t, aber 
Don ben Sauben ibrer ^Ocutter ernäbrt morben. §irten fanben fie unb bracbten fie' bem Ober= 
birten ©immiag, meld)er ba§ Ä'inb ©emirami§ nannte, roa§ auf ©l}rif(^ Saube beifet. 5(l§ 
fie beranmud)§ unb ber ©tattbalter Don ©tjrien, OanneS, fie fab, lüurbe er oon ibrer ©cbön= 
beit fo entgücft, haf^ er fie gur g-rau nabm. 

5n§ ©emiramiS üor SSaftra anfom, gemabrte fie, ba'Q bie SSertefbiger bie 33urg gu bema^ren 
Bemad)Iäfftgten , ba fie auf beren natürlid^e ©tärte öertrauten. ^n einer 92acbt erftetterte fie 
biejetbe mit einer auSermäblten ©c^ar, unb auf ein üon ibr gegebene^ 3eid)en begonnen bie 
5Ifft)rer bie ©tabt ju ftürmen. 

®ie 33aftrer, beftürjt, ibre SSurg befe^t gu feben, öerloren ben 9Kut, unb bie ©tabt mürbe 
eingenommen. Jl'önig 3lxno§> befd)en!te @emirami§ reicb^i^br mürbe aber tiou ibrer ©djönbeit fo 
beftridt, bafe er fie ibrem 9}lanne obuerlangte, bem er bafür feine eigne Sod}ter §ur grau anbot. 
Danneä meigerte fid), mußte aber nacbgeben, ba 9Hno§ brobte, ibm bie 2lugen au§fted)en' ^u 
laffen; allein er erbängte fid) uor Ä'ummer. ©emirami§ mürbe ll'ünigin. 

5(I§ 9fino§ ftarb, liefe ibm ©emirami§ einen ©rabbügel errid^ten, ber berge§bod) mar. ©emtramis. 
©ie unternabm min bemunbern§merte SSaumerfe unb üor allem ben 33au üon SSabtjIon, beffen 
(äröfee S'Jinine, bie ©tabt be§ 9ifino§, nod) übertreffen foHte. ®ie llmfaffung§mauer mar 66 km 
lang unb fo breit, bafe fecb§ SBagen in g^ront barauf fabren tonnten. ®iefe 9)iauer mürbe burd) 
250 bide Sünne flanfiert. S)er (Supbvat mürbe burd) einen ^ai eingebömmt, ber 30 km lang 
mar, unb beibe Ufer Jüurben burd} eine SSrürfe uerbunben. gn ber VJiitte ber ©tabt erbob fid) 
ber Semmel be§ @)otte§ 35 el, unb anbre pracbtüolle 33aumer!e jierten fie, unter benen bie 
fogenannten „bängenben ©arten" ber ©emirami§ einen befonberen Sf^uf erlangten. 

gn ibren Sauten mürbe bie Königin burd) eine in 9Kebien auSbrecbenbe (Sra^örung geftört. ©ie 
unterbrüdte biefelbe unb burcbjog bie ^^roinn.^en ibre§ 9teid}e§, überall ©täbte grünbenb unb groß= 
artige S3aumerfe anlegenb. ©ie baute ©gbatana in SJJebien, ©emiramocerta in ?lrmenien om 
©ee^Ban unb S:arfo§ in ^ilifien. ©ie baute aud), beifet e§, biefogenannte „mebifd)e SJlauer" 
üom ®u^rat gum 3:igri§, burcbbvacb überolt gelfen unb legte fd)Dne ©trafen an. Qu ber ©bene er^ 
ricbtete fie ibren gefallenen Heerführern bobe ©rabbügel. 9ln ben ©reixjen ©l)rien§ angefommen, ging 
fie über bie Sanbenge öon ©ueg nad) 91gt)|3ten unb untermarf biefe§ Sanb fomobl luie 5itbio)3ien. 

SSon bem Üxufe inbifd)er 3fteicbtümer angelodt, befcblofe fie einen ?^elb§ug gegen ^nbien unb 
lüftete fid) brei Qabre lang gu biefem Kriege. ^t)x §eer §äblte brei 9Jfillionen gußfolbaten, eine 
balbe gKiüion 3teifige unb 100000 ©treitmagen. 3)a fte feine Elefanten mie bie ^nber batte, 
fo liefe fte 100000 Ji^amele in bie §äute fd)marger ©tiere einnäben unb auf jebeS einen Wann 
fegen. 9)?it biefen nad)gemad)ten (Siefanten badite fie bie ^nber gu täufd)en. g-ür ben Übergang 
über ben Snbu§ mürben 2000 @d)iffe„ gebaut, beren eingelne 2;eile auf Kamele gelaben mürben. 

e§ gelang ber Königin aud) ber Übergang über ben Snbu§ unb aui^ tiefer in ba^ Sanb 
einaubringen, meil beffen S'onig ©tabrobate§ abficbtlid) §urüdmid). ^lot^Iicb aber griff er an. 
©eine ©treitmagen, entfel^t üor ben J?amelen, floben gmar anfänglicb- aüein gufeüolf unb ®le= 
faulen fcblugen bie 21ffi)rer in bie 3-lud)t. 3)er tönig felbft üermunbete ©emtramiS in Slrm unb 
Etüden, unb nur mit a}Zü^e enttarn fie über ben 3nbu§, beffen 53rürfe fie abbred)en liefe. SSon ibrem 
ungebeuren §eere mürbe faum ber britte Seil gerettet, ober e§ famen gar nur 20 SDlann baoon. 

5ln ben ©renken ber bamal§ befannten ©rbe bfitte fie ©iegeSfänlen eiTid)tet unb aucb 
in ©ft)tbien, nid)t meit üom 3ai-arte§, mo man fie nod) gur 3eit 2tlejanber§ be§ ©rofeen gefunben 
©Ijomer's tu. S!BcItge|c§ic^te I. 29 



226 



2Iffl)rien bi§ ju ben 92ac^folgem SÜglatptlefarS I. 



Slnfättfle 
2lffl)rien8. 



S3el£ap=fo>)u. 



SRammaii I. 



SRamman II. 



f)aben roiü, mit einer ^n^icift, in iuelc^er e§ ^ie^: „®ie 9Jatur '^at mir ben Sortier einer g-rau 
gegeben, aber meine J^aten ^aben mid) ben größten 9)Jännern gleirfigeftefit. 3d) i)aht ba^ 
didd) be§ 9(inD§ regiert, raeltf)e§ im SSeften on ben ^^lu^ i^inoman (?), füblid) an ha^ Sanb 
be§ 3Bei()raud)§ unb ber 50h)n-f)e, nörblidj an bie Safer unb ©ogbianer ftöfet. 35or mir ^atte 
fein 9tfjt)rer ha§, 2)Jeer gejefjen; ic^ '^abe nier gefef)en, bie niemanb erreicf)t ^atte, ha fte fo fern 
lagen, ^d] ijaht bie tJIüfje gegiuungen, §u fliegen, tuie id) monte, unb id] »üoüte, ba'^ (ie nur 
ha fliegen jollten, wo fie nühten; id) t)abe bie unfrud)tbare ®rbe fruchtbar gemacht, inbem ii^ 
fie mit meinen g-Iüffen betuäfferte. ^c^ I)abe uneinnet)mbare g-eftungen gebaut; id) i)aht mit 
®ijen burd) untnegfame g-elfen ©trnßen gebrDd}en. 3^ W^^ mit meinem SBagen SSege befahren, 
Jüeldje feibft bie luilben Siere niemals frül)er burc^Ianfen f)atten. Unb mitten unter atl biefen 
33efd)äftigungen :^ab' id) ^tit für meine S8ergnügungen unb meine g-reunbe gefunben." 

§ll§ SemiramiS nac^ i^rer 9xüdfe^r prte, ba^ i^r ©o^n 9?inl)a§ gegen fie fonfpiriere, 
entfagte fie ber Üiegierung ju feinen gunften unb entflol) al§ Xaube ju ben fööttern. dlaii) 
einer anbem Söenbung ber Sage iüurbe fie lion i^rem ©of)ne ermorbet, ber empört barüber 
ft)ar, ha\i fie fid) in if)n nerliebte. ^l^r Sllter wirb auf 62 3a[)re unb bie ®auer i^rer Diegierung 
auf 42 angegeben. 

®iefe ©emiramiSfage lüurbe üom 3SoIfe auf alte SBeife auSgef^mücft. ^n ber 3I)at aber 
finb 9?ino§ unb ©emirnmiS utd)t§ al§ bie fööttergeftalten be§ Sfinbar unb ber Sftar. 3)ie 
©agen Don i^nen fammelte 5ur 3eit ber ^erfer{)errfd)aft ber ®ried)e Ätefia§ Don ^nibo§. 

©ang anberg freilii^ aU btefe (Sagen unb 9JJt)t^en fteEt fid^ un^ bie @efdE)id^te 
bar, tüte fie hmd) ^nfdjviften Beglaubigt iritb. 

®ie (Srünbung be§ afft)rif(i)en @taate§ aU füIcE)en fällt tttva in bie S^^t um 
2000 ö. (5f)r. ®ie älteften affr)tifd^en j^ürften, t3on benen Wir ^nfd^riften ^aben, 
nennen fid) norf) ;3faf!u ober ^atlfi (^riefterfönige) be§ ®otte§ öon 5lffur, ^t)re 
3f{efiben§ ift ba§ alte 5(ffur, unb an beffen ^Ruincuftötte (®ilet)=@f)ergat) ni(f)t in 9iiniOe 
tourben hk non iljuen befc^riebenen Sadfteine gefunben. Mnit)e beftanb längft unb 
^cd, tük eriuä[)nt, fc^on ju @ubia§ ^eite" (3100) aU ^ultftätte eine 93ebeutung, 
gefc^ic^tlii^ trat e§ aber erft fpätcr fjcrt^or. 

S)er erfte ^atlfi 'omx 5tffur,t)Dn uiclc^cm mir eine^nfc^rift befi|en,ift@amfi=9lamman (I.) 
(b. f). Tlnnt @onne ift ber ©ott 9tamman), ber fic^ in feiner Snf<j^i'ift nennt „@ainfi= 
9tamman, ^atifi beÄ@ottc§ bon 5(*ufd}ar, @c)I)n be§ Setfap^f apu, ©rbauer beg 2;einpeB 
be§ @otte§ üou Stmfc^ar". SDanac^ Juäre 93eltap-fapu (ber, luie luot)! ^u beachten, in 
ber Qnfc^rift nic^t ot§ ^atifi be^eid^net mirb) ber erfte unb öttefte Surft, h)ie it)n benn 
auc^ bie afft)rifc^e STrabition aU fotdjen betrachtet. @o j. 35. be§eid)net fic^ ein fpöterer 
Slönig (5Ramman=nirari III., ber 811 — 783 ö. Sljr. regierte) in feiner ''^l^alaftinfc^rift 
al§ „@pro^ be§ S3elfap-!apu, beg alten ^önig§, ber not^ üor ber S3or5eit be§ Slönig- 
tum§ (Sutiti, ben fett alters Stffur berufen Iiatte, regierte". 

2Bat)rfd)einIid) ber «Sotin biefe§ ^e(fap=!apu, ©ainfi=9taininün I., ca. 1900 0. ß^r. 
luar e§, luelcfier ben öon ©itbia gegrünbeten Sempel ber ©öttin ®|anna, bejtu. je^t 
ber Sftai', 5" S'Jinitje nneberfierftcEte. 

©iner ber SJadjfrtger be§ ©ainfi=9taininan I., be§ ©o^ne» beS S3elfap=!apu, ttiar 
©amfi=»9lainmon IL, ^^atifi t)on 31ffur, ber ©oljn be§ Qfoni-^agan („(£§ ertjijrt 
S)agon"); ber ebenfalls ^atifi be§ ÖJotte» tton 5lffur tuar; biefer ^at nad^ einer Eingabe 
ber Stunalen ^igtatpilefarä I. bem 51nu unb Oiamman einen Tempel gebaut unb ^inar 
641 ^a^re bor Slffnrbän, ber 60 ^a^xt bor ^iglatpilefar ^errfd^te, ber lüieber 600 Satire 
bor ©enac^erib (705 — 681 b. ©l^r.) regierte. (Sainfi=9taminan II. lebte bemnat^ um 
1800 b. e^r. ®ie§ ift ba§ erfte (stemlicf)) fefte ®atum ber afft^rifc^en (S^efc^icfjte. 

3u ben älteften j^ürften, bie noc^ ben ^itel ^atifi führen, gehören ou§er ben 
genannten noc^ ©uUIi, ben bie oben angeführte Sitfc^rift erloä^nt, ferner ©^aüu 
unb fein ©oJin S^ift^um, toelcfie beibe in ber ©tabt Stffur bauten, bielleic^t aud^ ber 
„alte (gröberer" Selbani, „@o^n be§ 5Ibafi, S^önig bon 2Ifft)rien, @pro^ ber ©tabt 
Slffur", aU beffen g^ac^fcmmen fic^ Slffar^abbon (680—669 b. ^x.) nannte. 

Unter benjenigen, ttjetdfie bem ögt)ptifd^en ^|arao ®^utme§ III. ju beffen bier= 
unbänjangigftem (ca. 1586 b. ®br.) unb bierjigftem (ca. 1570 b. ßfir.). ^a^re @efd^en!e 



^Infänge 9lfft)rien§. ®ie Röntge üon Stffur. 



227 



2tffur=6el= 
nifcf)e=fc^u. 



fanbten, traren and) bte dürften öon @angara (in 9Jiefopotamien) unb bon Slffur. 
SBetd^er afftirtjc^e §errf(^er e§ tnar, lotffen tüir nt(f)t; inbe§ eine etgent(i(^e (bauernbe) 
2l6{)ängig!eit tuirb baburc^ nic^t begeirfinet, fo toentg tüie bei ben ^^ürften bon ©angara. 

®ie a|fl)rijcf)en Ifönige unb i(}re SSejie^ungen §u SSabijIon. 
(Seit ettoa 1500 (ober fd^on etoaS früher) naijmen bie afft)rif(^en ^foffu ben 
^önigStitet an, benn 2lffnr=bel=nij{^e=fc^n („Slffnr ift ber §erx meiner SSötfer") 
ber mit bem ^offoerfönig ^arainbaS bon S3abet um 1470 b. ©^r. einen SSertrag 
betreffe ber beiberfeitigen (^renjen abfc^Io^, tnirb al§ ^önig beseic^net. 

®er erfte erhaltene Slbfal^ ber erraälinten fi)nd)rDniftif(f)en ©ejdjtdjte lautet in ÜBerfe^ung 
al\o: „Jlara=mbaid), ^önig lum ^arbuniajd^ unb 9tffur=bel=nijcf)e=|rf)u, lönig be§ SanbeS Slffur 
I)a6en binbenbe 5[&mad)ungen buvd) einen SSertrag gegenjeitig gemacf]t unb freitoiEig (b. 'i). o^^ne 
öorangegangenen IJrieg) einen ®ibfcf)n)ur über bie ©renjen gegenfeitig abgelegt." 3" bead)ten 
ift bie 33eäeid)nung ^arbuniajd) für 35abe(, bie ^ier jum erftenmal erfdjeint. 

SDiefer SSertrag ift gugteti^ ba§ erfte, tua§ toir über bie ^e^telinngett ber 3lfft)rer aiprufiaau 
5U S3obt)Ionien unb ben ^offäerfönigen niiffen. ®iefe fcfieinen aber im gangen freunblic^ 
getnefen gu fein; ^önig Slffurnbotlit bon 9lffl)rien (ca. 1430 — 1400) berma^tte fogar 
feine S^oditer mit S3urna*buria§ bon ^abe(, bem S^iai^folger be§ .^arainba^. S)iefe 
intimen 9Se§ief)ungen trugen inbe§ nur bagu bei, SSabtjIonien unter afft)rifc|en (Sinflu^ 
§u fteltten. ®er tönig ®araf)arbo§ bon SSab^tonien, ber ©o^n ber S^oc^ter be§ 
Slffuruballit, tburbe „bon ben !offäifc§en Siegern" geftürgt unb ermorbet, unb ein 
gemiffer S^Jagibugag bafür §um ©onig aufgerufen. SDieg beranla^te ben alten 2tffuru= 
baHit einzugreifen. (Sr eilte l^erbei, um ben SJJorb feine§ @nM§ ^n rä(^en, fc^Iug unb 
ti3tete ben S^lagibugaS unb fe|te einen anbern ©otin be§ Surna=buria§, turigatju II. 
(„ben jüngeren") auf ben babt)Ionif(^en ^tiron. 

2öie SlffurubaHit bie ®ef(^icEe S5abt)tonien§ auf biefe SBeife beftimmte, fo gelang 
e§ if)m aud^, im SBeften (ober S^lorbmeften) 2lfft)rien§ ba§ Sanb ber @^bäri (ha§' 
aramäifc^e 9)ief o^otamien ?) gu untertnerfen. (Sg ift ba§ erfte Wal, ba^ 2tfft)rien über 
bie alten engeren Ö^rengen ^inauSgreift. ©ein ©ofjn ^el=nirari („S3el ift meine ^ilfe") 
(etlua 1380 b. ®f)r.) befiegte ben tönig turigatju n., ber gegen i^n gu ^tü)t gebogen, 
unb eribeiterte auf Soften S3abt)(onten§ ba§ afft)rifc^e (Gebiet um ein beträd^tlic^e§. 

^mmer mäcfitiger tourbe 9(fft)rien unb bel^nte feinen (Sinf[u^, befonberS nai^ Often 

unb Stürben ^in, aud^ auf (gebiete au§, toetc^e gu Stnfang ber toffäer^errfd^aft nocEi 

unter babt^tonifcfier Dberfio^ett ftanben. S3el=nirari» ©o^n ^ubi=ilu befiegte fämt* 

lid^e an ben öftlid^en ®ebirg§abt)ängen unb barüber ^inau§ öftlic^ öom Tigris big 

§um ©ugebiet |erab fi^enben ^öüerfc^aften, bor allem bie @u unb bie ©u (tuti unb 

©uti) fetber unb untermarf fie feinem ^ei'ter. 93efonberg aber ift e§ beffen ©o^n 

3f{amman=nirari I., unter bem biefe erften afft)rifc^en ©roberungen i^reu §ö^e:punft 

erreid^ten, ber erfte affl^rifd^e tönig jugteic^, bon meld^em mir eine umfangreichere 

Urfunbe (eine ©teintafelinfd^rift) befi^en. 

®iefe beginnt gleid) mit ber ^lufgäfilung biefer Ärieg§t^aten: „9tamman=nirari, ber erlauchte 
^•ürft, ber non ©ott SluSgegeidinete , ber §err, ber @tattt)alter über ba§ Sanb ber ©ötter, ber 
ba grünbete ©täbte al§ g^d) ber ©d)irntt)errfd)aft über bie |)eere ber Äoffäer, Äuti, Sulumi 
unb ©cbubäri, ber ba besänftigte bie ©efamttieit ber g^einbe oben unb unten, ber ha niebertrat 
if)re Sänber Hon Subbi unb 'Stapxü an bi§ §um ©ebiet Hon £a§ im Sanbe ^affd)i(?), ber ba 
erweiterte bie öjrenäen unb ba§ ©ebiet, ber ba berrfd)t über bie gürften unb ©bleu, bie bie 
©Otter 9tnu, 9lffur, (gama§, 3^amman unb Sftar feinen g-üfeen unterworfen Reiben, ber er^bene 
^riefter be§ ©otteS SSel, ©o:^n be§ ^ub=ilu" u. f. m. 

(£r befeftigte alfo nicfit nur bie Eroberungen feiner SSorgönger burc^ Stniage 

fefter Pä|e, fonbern bebrot)te aud§ bie $Rorboftgr engen ber bamal§ fo mächtigen S^atti 

ober ®J)eta (§etf)iter), inbem er ba§ ©ebiet ber Sulumi mit trieg überwog. @r befiegte 

au(^ ben toffäerfönig ^Jlagimarabbag bon SSabt)Ion bei ber ©tabt tar=Sftar (Sftar§- 

29* 



39eI=nirort. 



«|3ubi=ilu. 



fRammaw 
ntrari I. 



228 



©alma= 
noffar l. 



2lfn)nen bi§ gu ben 9^atf)ioIgern Stglat^^irefarg I. 



Burg) unb erweiterte auf§ neue ha§ a[ft)rtfc^e liebtet. (£r reftaurierte anä) ben 5lffur= 
tem|3et in fetner ^auptftabt unb baute fttf) bafelbft einen ^atajt. 

©in tüürbiger @o|n feine§ großen SßaterS toar @c^atmänu=5lf§arib („ber @ott 
©c^dmänu ift t^ürft") ober tüie er getoö^nlic^ genannt wirb ©ahn an äff ar L, „ber 
mächtige ^önig, ^önig ber SBert, ^önig öon 5lff^rien", ber, ein ^eitgenoffe be§ 
babtilonifc^en ^önig§ S^araBuriaS, etma 1330—1310 ü. (S^r. regierte. (Sr unternahm 
^a^treic^e gelbsüge gegen ba§ Sanb 5(rimi (b. i. SIramäertanb) jn^ifc^en bem ^a§jar- 
gebirge (Mons Masius) unb bem oberen 3:igri§ unb fiebette im SBeften be§ ^agjar^ 
gebirgeS, ettca in ber ©egenb be§ genügen ©iorbefr, aff^rifc^e ßotoniften an. Soätüifc^en 
machte er einen ^Iünberung§äug nac| Sabt)Ionien gegen tarabnria§, ferner untermarf er 
bie Sutumi. 2(ber auc^ in bie nörbtid^ öon 9^iniöe beginnenben, am öftlic^en Ufer beä 



S;ufläti= 
Stinbar I. 




200. ÄfTijnfd)* ißlJagenkäinpfir nnb Öogenfiljüljen (S8a§re[tef, je^t im 2ou»re; §ö^e 97 cm). 9lac^ ^errofc 

oberen Sigrid fic^ in norbmefttic^er 9iid^tung Ijtnjietienbeu Söergfetten, in ha^ Sanb 
^nrt^u unb n)eiter^in 9}iu§ri, bt» jum oberen ©up^rat unb barüber ^inau§ hef)nk 
ber ftreitbare ^önig feine Unterneljmungen au§. 

®iefe f^elbgüge unb ©roberungen mochten ©almanaffar öeranlaffen, ben @c^mer= 
^un!t be§ fReid^eS me^r nac^ Slorben ju derlegen. @r erbaute hk niniöitifc^e ©üb- 
ftabt ^alac^ unb üerlegte bie Diefiben^ öon Slffur baf)in. ®amal§ bürfte SfJiniOe §uerft 
gu ^ötierer potitifd^er 33ebeutung gelangt fein, ©atmanaffar reftaurierte ouc^ ben att== 
e^rlüürbigen Stempel ber ^ftar bafetbft „üon feinem @runb an bi§ ju feinem S)ac^e", 
loie feine Qttfc^rift bafelbft berichtet. 

©ein ©ot)n ^uftäti=91inbar I. (etn)a um 1310 ü. ®^r.) unternahm einen energifd^en 
unb erfolgreichen 25orfto§ gegen ^abt)tonien, too er entloeber einen neuen ^önig ein= 
fe^te ober fic^ öon bem fc^on regierenben (bem genannten ^aroburiaä ober feinem 
IRac^f olger) ^ulbigen tie^. ©r felbft fc^rieb auf ein ©iegel: 2:iglati=9^inbar, ^önig ber 



©almanaffar I. unb 2uf(äti=9ünbar. 



229 



$ßöt!er, @Df)n be§ (Salumnaffar, be§ ^öntg§ üon STffur; S5e[t| be§ SaitöeS ^arbuntafc| 

(b. t. SSaBglomeng), inbem er Ijiiiäufügte: „SBer meine Schrift unb meinen Sf^amen au^' 

löfc^t, beffen 9^amen unb Sanb mögen bie Götter 2(ffur unb 9iammän öernic^ten" — 

unb ein fpäterer S^önig (^u Stnfang be§ achten Sof)i:^unbert§) nennt i^n gerabe^n 

„l^önig üon ©umtr unb 2l!fab". W)tx bieje DBer^errlic^feit über SSabtilonien ^cit 

!aum tauge gebauert, ha e§ nod) unter 2;uftäti=9^inbor ben S3abl)tontern gelang, bi§ 

in§ §erä 2Ifft)rien§ üorpbringen unb bog obenerlüä^nte (Siegel mitjune^men. 

©enadjertfi (704—681 H.e^r.), ber e§ ptücf^ 
Brad)te, f)at un§ auf einem Säfeld]en nii^t nur 
bie oben angeführte 9(uffd)rift 2;ufläti=5?inbar^3 
überliefert, fonbern attd) fein Stad^roort baju: 
„®iefe§ Siegel itnirbe au§ 5tfii)rien nad) bem 
Sanbe 5(ffab al§ 33euteftüc! geborgen; idi, 
@enad)erib, Äönig be§ SanbeS 9tfjur, eroberte 
nad) 600 ga^ren bie ©tabt 33abel unb au§ bem 
@c^a^ ber ©labt 33abel fübrte id) e§ babon." 

®ie§ Uiar ber Slnfang be§ ac^t^unbert^ 
jährigen ^am^fe» ^o6t)lonien§ um feine 
Unabl}ängig!eit. 

Wxt 5:u!räti = 9^inbar fd^IieBt bie 3eit 
be§ erften mächtigen 2lufftreben§ bes iungen 
Königreiches öortäufig ah, unb e§ folgt eine 
^eriobe zeitweiligen 9^iebergange§. gaft ein 
ganjeS ^af)r§unbert ^ören lüir übert)aupt 
ni(^t§ üon Slff^rien. ^ebenfaHS öerftonben 
e§ bie ^JJac^foIger ^uf(äti=9äubar§ nid^t, 
ha§ Errungene feftjutialten. 55abl}tonien 
mar offenbar in biefer^eü gottj unabt)ängig: 
nic^t unbebenteube §errf(^er lüie Qrba 9}^ar= 
bu! (mit femitif(^em 9Zamen, regierte öor ober 
nac^ 1271 b. ®^r.) unb ©agafattiaS (Saga^ 
fattie SSuriaS) regierten ungeftört in 33abt)* 
tonien (1246 — 1233) unb fiitjrten lange t»er= 
nacCiIäffigte griebenSloerfe au§. ^a bagfelbe 
nimmt unter ber brei^igjä^rigeu 9tegierung 
be§ 3^ammän=näbin=ac^i („Üiammän ift 
ber e^eber eine§ S3ruberg"; 1216 — 1186) 
einen neuen Slufftfinjung. Unb ha§ erfte, 
trag toir aug ber „ft)nc^roniftif(f)en ^efc^ic^te" 
n)ieber erfahren, ift, ba^ 9iammän=näbin=o(^i 
ben 2Ifft)rer!önig SSetsfubur^uffur befiegte 
unb gctn^tic^ auf§ §aupt fc^Iug, ja itm 
tötete, feinen S^^ac^f olger 9'Jinbar = pa( = 
if^arra (auc^ 9Hnbar=^a(=ifurra genannt) 
aber nac§ 2Ifft)rien öerfolgte unb it)n in 
feiner §auptftabt Slffur einfc^Io^. 3flinbar» 
|3aI4f|arra ^iett ficE) nur mit Wü^t unb 

erfaufte föatirfc^einlid^ mit fc^föerem 3:ribut ben Slbjug ber Ö^egner. Unter ber langen 
^errfc^aft feine§ @ot)ne§ 5tffurban I. (1185—1150), „ber ein gläuäenbeS ^epter trug siffurban i. 
unb bie SJieufc^^eit S3el§ regierte, beffen §änbe Sßerf unb D|)ferfpenbe htn großen 
ßJöttern föo^tgeftel, ber gu ^D:§en ^a^ren unb ^reifenalter getaugte" (mie Sigtatpitefor 




Li. tjf, *-iJLsii 



4^. 




->A. 









201. ßUi £in£B babijlonifdjEn ■ßöntgs (3IeUef auf 

einem ®renä|tein ; toa|rfc^etntic6 9?ebutabreäor [f. ©. 230] 

barfteßcnb; nad^ onbern SKarbuf^nabina^i [f. ©.234]'». 

^aä) §ommet. 



Sab^Iontic^e 
Jperrfc^er. 



aJammänä 
näbi:t=ac^i. 



230 ^Iffi^nen. 

öon t£)m in feiner Genealogie fagt) etftarfte 2lfft)rien, unb biefem ^önig, bem §u 
Slnfang feiner üiegiernng norf) bie Tlß^hx, ein öon ^leinafien gefommeneS SSoIf, bie 
ben 2lfft)reTn Irifcutpfticfitigen Sänber Sll^i unb ^urrufujäu (trefüic^ öom 9i)Zafio§gebirge) 
tnegnafimen , gelang e§ gegen (Snbe feiner S^age, bie ©d^arte feiner SSorgänger au§= 
gmt)e|en unb bie Tla<i)t 2lff^rien§ fortan bauernb gu begrünben. (Sr fcfilng ben ^önig 
üon 33af)el ^amäma=f^um4bbin unb eroBerte ntefirere ©renjftäbte. 

Sn S3abt)tonien ging e§ ü6erf)au^t ettoaS abmörtS um biefe Q^iU 2(uf bie t^at= 
!räftigen tönige 9}iili=@c^id§u (1186 — 1171) unb feinen ©oJin 9Jiarbu!-^oWbbin (b. i. 
„@ott fc^enfte einen @o{)n"; 1171 — 1158) tnar ber ermähnte 3nntäma=ff)nm==ibbin („(Sott 
^JJinbar, einen Dramen gibt er") gefolgt, ber nur ein ^a^r regierte (1158 — 1157), unb 
bereits 1154 trat ein 5)t)naftielüect)fel ein; ha^ |)au§ ^afd^i tarn auf ben S^ron, ben 
bie lofföifc^e S)^naftie 577 ^aijxt inne gehabt. (S§ |errf(^te im ganzen 72 ^afire. 
mm;}m-' Stuf 2lffurban I. folgte al§ Slönig üon 3(fft)rien fein <So^n TluüatiU^n^iü, unb 

bonn beffen @of)n 9(ffur»=rif^=tf§i („5tffur ergebe ha§ ^avLpt"; um 1130), ber bie 
großen ©rfolge feine§ ©o^ne§ S^igtatpilefar üorbereitete. B^ii" '^ar in S5ab^(onien 
mit S^ebufabre^ar I. (1137 — 1131) ein tt)atträftiger ?^ürft erftanben, ber mit ©rfolg 
(Slam, bie toffäer unb fogar „ha§> SßefÜanb" befriegte, ober feine ©rfolge roaren §u 
rafc^ aufeinanber gefolgt, um bei ber furzen JRegierungSjeit be§ tönigy nac^^attig 
Jüirfen ju fönnen, unb im Kampfe mit 5(ffur=rif^ = ift)i 50g er bur(^au§ ben fürjeren. 
3inar fd^tug er biefen, ba er einen (Sinfatt in fein ©ebiet mad^te, junäc^ft jurürf unb 
oerfolgte ibn in fein Sanb. 9tber er mu^te niegen mangetuber 2(uyrüftuug umfef)ren, 
unb ha er mit oerftärfter Wad)t loieberfe^rte, erlitt er eine OoHftänbige 9?ieberlage. 
SBof)I balb barauf ftarb ^Jebnfabrejar. 9kc^ feinem Sobe folgten Söirren, unb biefe 
^eit benu^te 2tffur=rif(j=iff)i, um ben afft)rifc^en (Sinflu^ im Dften unb ©üboften Inieber 
Ijeräuftellen. (£r befriegte mit ©rfolg bie 3(cf)Iomi (am bluffe 3:urnat), bie Sulumi, bie tuti. 



mi 



pUe\ax I. 



^önig Jighitpilefar I. udh 9(ffi)rien (1115—1100 n. (£^r.). 

stfliot»^ (Sin Oorf)er in bem 9Jia§e noc^ ni(^t errettetet Sluffc^mung ber afft)rifc^en 3JJac|t 

aber iourbe t)erbeigefü()rt burd^ 9(ffur=riftj=»ift)i§ @o[]n ^ut(äti=|3al=iff)arra: 3:iglat|3ile= 
far I. (etiua 1115 — 1100). ©eine triegSgüge errcii^teu eine 5(uybe£)nung, Inie bie 
feinet tönig§ bi§ ba^in, unb bätten 2;iglat^ilefar» S^ac^f olger feine Eroberung feft= 
gu^alten üerftanben, fo ba^ nicbt 5Iffurnafir^aI im neunten Sii^i'^unbert tnieber 
jiemlic^ öon oorne f)ätte anfangen muffen, fo f bunte man fd^on öon ettoa 1100 an 
oon einem afft)rifd)en SSeltreid^e reben. 

2öir l^aben Oon ibm au§fübrlid^e tunbe in feinen 809 SdUn umfaffenben 
5tnnalen, meldje bie ^nfc^rift eineS ac^tfeitigen, in ben üier ©den be§ 2(nutem^el§ 
öon Slffur gefunbenen 3;;i)on^ri§ma§ entf)ält. 

Sümpfe Gteic^ bei 33eginn feiner Üiegierung ^atte er einen fd^toeren tampf ju beftet)en 

gegen bie 9JJufd)!aia (9Jfo»fer), toeldie fid^ bereits unter Stffurban ber Gebiete 
Sltji unb ^urrnfuäju im mefttid^en Steile be§ 9}JafioSgebirge§ bemächtigt f)otten, nun 
aber, 20 000 an ber 3^^^^ öon i^ren S3ergen berabftiegen unb unter ber {^ü^rung 
üon fünf tönigen in baS Sanb tummudf) {ha^ tommagene ber tiaffifer an beiben 
Ufern be§ (5upt)rat oberhalb tarfamifd^) einfielen, luelc^e» bamalä, fdfieint e§, noc^ 
nid)t gän^tid^ unteriuorfen loar. 

jDie fünf tönige würben gef erlagen, unb ber afft)rifd^e tönig fagt in einer Qnfd^rift: 
„^ä) füllte mit it)ren Seid^namen bie SBurjeln ber SSerge. ^d^ fc^nitt i^re topfe ab. 
^d^ Joarf bie 9Kauern iljrer ©tobte nieber. ^c^ nat)m i^re ©flauen unb getoann 
gro^e 33eute unb ungötilige ©d^ö^e. ©ed^Staufenb ber Qtirigen, bie fic^ gegen meine 
Wadjt aufgelet)nt fiatten, fielen mir 5U g^ü^en, unb id§ machte fie §u. Gefangenen." 



im aiorbeii. 



2iglat))ilefar I. 



231 



SDte 2tfft)rer nahmen bie ^auptftabt be§ £anbe§ ^ummud^ ein, ba§ fii^ bon ben 
TloSkxn Tratte berleiten laffen, „^rtfcut unb S(6gabe gu bertuetgern", unb beftraftett 
e§ burc^ (Stnäfc^erung ber ©täbte; ber ®önig machte fid^ §um §errn be§ ganzen 



]■' ■ ;-■" p-'Wa ' '■■■■■ lll%r- 




202. ßekgerang einer Stabt burdj bU S^ffijrer 
(3teltef ou§ ber Seit be§ ©enad^eriö, ie|t im Sßritifc^en SWufeum; ^ö^e 2,]3 m). 

ßanbe§, ft)elc|e§ er mit Slfftirien bereinigte; eg fiei^t in ber ^njd^rift h)eiter: „^c^ bin 
3:u!lati^^al=if^rra, ber mächtige ^önig, ber ^erftörer ber ©d^Ied^ten, ber bie ©c^tac^t- 
l^aufen ber i^einbe bernic^tete." @in Sleil ber Sente bon ^ummnc^ h)ar oftJpörtS über 
ben Sigrid geflogen unb berfd^anjte fid^ in ber «Stabt ©c^irift^. S^igtotpitefar folgte 



232 



Slfftjrien. 



nac^, überfc^rttt ben 2tgrt§, na^m ©(^trifc^ ein unb „breitete bie Sei(^en ber (Sr= 
fdfilagenen über ben S;igri§ unb bie ^öf)en be§ (Siebirge§". 

Um biefe Eroberung ju fid^ern, mu^te ber ^önig bie an ben Ö5ren§en föoJinenben 
SSöIfer gleichfalls unterwerfen, öor allem bie ^urc^i (ober Surbi), inelrfie ben ^ummu(f)iten 
geholfen Ratten, ©eine S;ru|5|3en überfdEiritten ben fleinen 3ib unb brangen in bie 
©ebirge ^urbiftanS ein, möfirenb er felbft in ha§ innere üon Strmenien einrüdte. 
Uuä) im näc^ften ^a^re 50g er gegen ba§ Sanb ^ummud^, beffen fämtlidie ©täbte nun 
erobert unb berbrannt tDurben, unb im brüten ^ai)X^ gegen ha^ (SJebiet Sparta, einen 
^eil be§ U^eiten Sanbe§ ber ^urd^iten, unb brang in I)oc^ragenbe SSalbgebirge ein, 
lüo^in nod§ !ein ^önig gefommen tvai. „jDer ®ott Stffur, mein ^nx, befat)! mir, ju 
marf enteren; tc^ derteilte meine SBagen unb meine 2lrmee unb noi)m bie (^eftungen ein, 
bie auf ben l^öc^ften ®i|)feln unjugänglicfier ©ebirge lagen, tvd(i|^ fdCiarf inte ®oIc^^ 
fpt|en tüaren, unb roo meine SSagen nid^t fortfonnten. ^d^ lie^ meine SSagen in ber 
(Ebene unb brang in bie öertpidelten $ßerge." @r fdf)tug bie (Sintüo^ner öon ^urc^i 




203. Sdjrtiber, ixe Batjl iex gjfoUenra ©öpfe notiertnb. 9ioc^ SRoroltnion. 



©roufamteit 
ber Saff^rcr. 



unb na(}m im Sanbe ß^aria fünfnnbjluan^ig ©täbte ein. „^d) bebedte bie Sänber 
©aranit unb 5tmmanit mit ^Ruinen; feit unbenflid^en Beiden !^atten fie \id) nid^t 
untertDorfen. ^tf) ^abe mid^ mit it)ren 2(rmeen am S3erge 5Iruma gemeffen, id^ ^ab^ 
fie ge^üc^tigt, id) f)abe ifjre Krieger tote unibe Spiere oerfolgt, i^re ©täbte erobert unb 
i^re ßiötter mitgenommen, ^d) t)abe ßJefangene gemacht, ic^ liabe mid) i^re§ ^efi^tumg 
unb i^rer @d^ö|e bemächtigt, id) ^abe it)re ©tobte ben ?^Iammen übergeben, ic^ ^abe 
fie öenoüftet, id^ ^ah^ fie jerftört, icfi t)abe ciuö if)nen 9?uinen unb STrümmer gemad^t, 
ic^ :^abe i^nen ha§ fd)irere ^oc^ meiner ^errfc^aft aufgelegt unb in if)rer ©egenmart 
f)äb^ id) bem ©otte 5(ffur, meinem |)errn, ® auf Opfer gebracf)t." 

SDiefer ®ott Stffur loar ein unerföttli(^er &oü, benn er trieb ben ^önig, feinen 
SDiener, loie biefer fagte, jn immer neuen (Sroberungen. ®er ^önig der^errtid^t 
ftd^ fe|r, aber er öer^errlidjt bie ßiötter noc^ me^r. (är fämpft für feinen eignen 
Sht^m unb bie 2(u§bef)nung feine« SanbeS, aber er fämpft and) für bie (S^re ber 
©Otter, meiere bie anbem Sfiationen üeüoerfen, unb um i^re ^ere^rung lüeit burd^ 
alle befannten Sänber auSgubreiten. ©eine Kriege finb ebenfotpot)! 9?eIigion§= al§ 
Srobernnggfriege. 



Xiglat^ilefar I. 



233 



®artn liegt öieHetcfit ein ©runb jur (Srflärung ber fürchterlichen @rau|am!eit, 
loelc^e hk 9lfft)rer j(i)on unter Siglatpilefar, noc^ öiel me^r aBer f|3äter gegen bie 
93e[iegten ju jeigen pflegten. @ie Juaren freiließ öon 5Jiatnr fc^on ein friegerijcfieg, 
Mutbürftigeg ^oü, geloaltttjätig, finntic^, t)ocf)miitig unb o^ne ^ren unb glauben gegen 
bie geinbe, bie fie ciKe üerac^teten. S5ei if)nen galt fein anbreS Siecht aU ba§ be§ 
©tarieren, unb 3ftücffiditen ber 9}fenfc^Itd)feit fannten fie gar nidfit. ®ie ©täbte, meiere 
fie eroberten, tourben üerbrannt unb ber (Srbe gleich gemad)t, unb bie 9Infüt)rer ber 
affebellen tüurben o^ne @nabe gepföt)It ober lebenbig gefd^unben; tro| ber t)o^en 
3iüiIifation in itirem Sanbe Baubeiten fie ftet§ U)ie SSarbaren. ®ie aff^rifc^e ÖJefc^idjte 
bietet bie trübften S3ilber, meiere bie alte 6Jefc^ic|te aufäulDeifen f)at. 




Sj«n£ aus itner ß^lastvxms mit aufgepfäljltfin ffi£fangjn£n. 
SRelief ouS 3flimrub. 3ia^ Satiorb. 



^er ©Ott Slffur alfo gab e§ bem Könige 5:iglat^ilefar ein, einen j^elb^ug gegen 

bie ©tirer gu unternehmen. @r fanbte nämlic^ nid)t feine (Generale, fonbern ftanb 

attjä^rlic^ felbft an ber @|3i|e feiner Slrmeen. 

„9n§ mid) in jenen Sagen ber erhabenen Wladjt be§ ®Ptte§ Stffur, meme§ §erm, in ber 
treuen ©nabe be§ ®Dtte§ 8ama§ (be§ @onnengottc§) be§ tapferen, unter bem 33eiftanb ber 
großen Dotter . . . nad) ben fernen ^önigreidien be§ ©tranbeS, be§ oberen 2)teere§ 
be§ 2Öeften§, ineldje llnterroerfung md)t fannten, ber ©ott 2tffur gefanbt, ba 50g icf) au§. 
©cf)tt)ierige Söege unb jä!)e ^äfje, beren jene Dörfer fein ßönig gefannt tiatte, üerjdjloffene Söege, 
uneröffnete ©teige legte id) gurüd . . . jed)§e^n mäcf)tige ©ebirge burcbäog id) . . . SBrüden für 
ben ®urd)5ug meiner 2:ru^)pen fteHte icb treffli(^ t)er . . ." 

3unäd)ft OoHenbete er bie (Eroberung be§ Sanbe§ S^iairi, b. i. Strmenien. Senfeit S" sirmemen. 

be§ ©upfirat ftellten fict) it)nt fünfunb^UJanjig tönige bon ^flairi öereinigt entgegen, 

öerftärft burc^ |)i(f§truppen, tnel^e fie öon ben Ufern be§ 5[RitteImeere§ fommen liefen. 

(Sie lüurben jeboi^ gefc^tagen unb i£)re @täbte gerftört. 

„Sm Ungeftüm meiner SSaffen begmang id) fie . . . 120 tbrer SBagen na:^m ic^ inmitten 
ber ©d^Iodit gefangen, 60 Könige ber Sänber ?foiri, nebft benen, ttelcbe if)nen gu |)ilfe gefommen 
©pomer'g tu. Sißeltgefdiii^te I. 30 



234 



Stfft^riett. 



waren, Uerfolgte id) mit tneinem Sdjloc^tfdiwert bi§ äum oberen Tltzxt, it)re feften ©täbte eroberte 
tc^ . . . eine §erbe öon jatilreic^en Stoffen, 9)Jaultieren, Ä'ölbem unb ben 33efife ifirer ©d)aff)erben 
Dl)ne 3af)l führte id) fort ... 1200 9ioffe, 2000 Ddifen legte id) i^nen al§ Sribut auf, in i^re 
Sänber entließ id) fte lieber." 

Srt ©^cien. ^m folgenbett Saf)re unb ttac^bem t^m im Traume ber glüdfcrmgenbe Slag bagu 

offenbart mar, firad^ ber ^öntg gegen ba§ Sanb üon 5lram (Sitten) auf, toetc^eS 

5tffur, feinen §errn, nic£)t anerfannte. (£r fc^Iug ha§> $8dI! ber @u!^i, tjerfotgte fie 

6i§ tar!amifc|, brong mit i^mn burc^ ben ^a^ unb rvax ber erfte 5lfft)rer, ber feinen 

gu| auf ha§^ ßJebiet ber nörblic^en ©tieto fe^te, bte toir Bereite au§ ber ög^^tifc^en 

©efc^ic^te fennen. ©ie rtaren ni(i)t mef)r ba§ mächtige SSoIf h^ie gu Snkn 9?amfe§' III. 

unb tourben leicfit befiegt. ®er erobernbe ^önig ging über ben Stbanon in ba§ Sanb 

öon 5lff)aru. S)ie @tabt ^xüa'o öffnete i^m bereitiüillig bie Xtjore unb tie^ it)m il)re 

(Schiffe. ®a§ äJJeer tvax i|m etft)a§ 9^eue§. (Sr lie^ fic^ ^inaugfc^iffen unb mor nicf)t 

föenig ftots barauf, bafe er einen 2)el^t)in mit eigner ^anb erlegte. 

Dblüot)! ba§ Sanb, in toelc^eS ber offt)rifc^e (gröberer einbrang, eigenttirf) üon 

5(g^^ten abhängig toar, fo ^ielt e§ ber ^^arao (e§ tüax iuo^I einer ber legten Könige 




205. ÄfTtJtifdjeB Ktlieft ■Sönig «inen ^öxoen tötenb. 9Jqi^ 3iah)Iin(oii. 



SBob^toitien. 



ber 5rt)an§igften S)t)naftie) bocf) nic^t für gftjecfmä^ig, fid^ empfinblic^ ju geigen ; im 
Gegenteil, er fc^idte bem mächtigen SJJitfönige ein S^rofobil, einen „(Sfel be§ gluffeä" 
(glu^pferb) unb feltene 9)ieerfif(f)e gum ÖJefc^en!, meiere in ^Iffijrien fo gro|e§ Sluf- 
fet)en erregten, ba^ i^r (Eintreffen fogar in bie Steid^lannaten eingetragen njurbe. 

?ln einer ber DueKen be§ StigriS lie^ ber ^önig eine ©tegeSfäuIe errid^ten, lüeli^e 
fotgenbe ^nfc^rift trug: „Unter bem Seiftanbe 2tffur, @ama§ unb Stamman, ber großen 
Götter, meiner Ferren, bin ic^, Sigtat|3ilefar, ^önig be§ Sanbe§ 5lffur, (SoI)n beg 
5lffur-rif:^4f^i, S^önig§ be§ Sanbe§ 5Iffur, ©oljueS be§ aJJuttaüInuSfu , ^önig§ be§ 
Sanbel 5lffur, ber (Eroberer üom großen SJleere be§ 2öeft(anbe§ an bi§ §um SO'leere 
be§ SanbeS 9lairi (b. i. bem SBanfee), gum brittenmal in§ Sanb ^fiairi gebogen." 

5luf einem anbern Qvig,^ eroberte ber ^önig ba§ Sanb SJJufgri unb ha^i ber ^umanier. 
3Iud^ gegen Sßabt)tonien fiatte 2;iglat|3itefar gro^e ©rfofge. 9)?arbuf=näbinac^i, 
ber n)af)rfc|eintic^ 1125—1105 gu ^aM regierte, toar nämlic^ in Stff^rien etngefollen 
unb tjatk fogar au§ ber ©tabt ^faHati bie (5Jotte§biIber (be§ 9flamman unb feiner 
(Semat)liu ©tfiala) toeggefü^rt unb naä) Sabet gebracht (n)o fte 418 ^a^re blieben, bi§ 



Siglat^DÜejar I. unb feine 5>?o(f)fo(ger. 



235 



©enoc^exib fte lüieber an tfire ©tätte surücf brachte). ^igtot|)tIefar eitte geriet ; am 
unteren S(^^ begann ber ^ampf, ber mit einer üoIt|tänbigen Syiiebertage ber 35aBt)Ionier 
enbete. „Biuei ^afire burc^jog 5:iglat^ilefar ß^atböa, ^ur-^urtgalsu, @i|3par ber 
©onne, <Bippax ber Stnunita (ba§ alte 5(gabi), ^abingirra (93abe(), Upi (ba§ D^t§ ber 
^taffüer), bie großen BtäW famt i§ren SSefeftignngen eroberte er." 

S)te Kriege nnb Xfjakn biefe§ großen 2lfft)rerfönig§ öerbtenen alle 33eit)unberung, 
tnenn man bie 3tu§bet}nnng feiner Eroberungen unb babet bie früt)e ^eit (über §unbert 
Sa^re üor S)aüib unb ©alomo) in SSetrai^t gietit. ©in neuer ^orijont t)at fic| burdj 
feine i^el^b^üge ben Slff^rern eröffnet. 

3:tglatpilefav§ ^nfd)riften ergäfjlen aud) oon füt)nen ^agben: biefe auf SKefo^Jotamien unb 3agben. 
ba§ SBeftlanb 6eäüglicf)en 5ßericf)te finb üon faft ebenfo gvcBem ^ntereffe für bie ©efc^ic^te ber 
gauna jener Sänber, roie feine fonftigen 3tufjeicf)nungen für bie atlgemeine SSeltgefc£)tc^te. Qc^ 
füge ba^er einige fDld}e 9?oti§en im Sortfaut f)ier an. 

„Sie (Sjötter 9icinbar unb ^fJir^Dal, bie fein ^rieftertum liebten, üerliefien i^m bie ^agb be§ 
gelbeä . . . 5StIbocf)fen, üerberBUcbe, geinaltige, tötete er in ber ©tabt Stragif, tnelc^e oor bem 
Sonbe G::§atti liegt, unb am g-uße be§ Sibanon, lebenbige ^unge ber ^HIbocf)fen fing er, §erben 
öon i^nen bracf)te er gufammen. 

„Elefanten mit feinem $8ogen erlegte er, lebenbige ©lefanten fing er, nad) feiner ©tabt 
9lffur brad)te er fie." (Solche famen im Rittertum nod) in biefen (Siegenben üor; auc^ ägi)^tifd)e 
3nfd)riften au§ ber Qtxt S)t)utme§' III. berichten üon i^rem SSorfommen in aJiefopotamien.) 

Sefonber§ aber aar e§ bie Sötoenjagb, bie ben ^önig reigte: „120 Söraen in feinem jugenb^ 
lidjen 9Kute, int Xlngeftüm feiner SSotlfraft tötete er, gu g-u^ au§3iefienb, unb 800 Sötcen erlegte 
er äu SBagen auf offenem g-elbe." 

„einerlei SSie^ be§ 3-eIbe§ unb ©eöögel be§ |)immel§, beflügeltet, brachte id) in meine 
Tiergärten." 

^a<^ bem ^obe S:igtatpilefar§ niurbe fein älterer ©obin Slffurbetfäla ^önig don Eißtatwefors 
3lfft)rien (um 1100). @r lebte mit S3abt)Ionien in {^rieben; ja, aU nad) bem ©turge " °^^^' 
be§ D^iac^foIgerS ajJarbu!=nabina(f)i§, be§ Tlaxi)VLf''\^a, 9tamman^atibbtn auf ben babt)= 
lonifc^en ^^ron erhoben trurbe, Oermä|Ite er ftd^ mit beffen ^oc^ter unb führte fie 
im ^om|)e nad^ 2lfft)rien. S|m folgte fein 93ruber ©amfiramman III. $ßon il)m 
toiffen totr nur, ba^ er einen S;em^el in ^iinioe reftaurierte. Über feine S^iac^f olger 
tft gar nid^tS befannt; aud^ bie ft)nd^roniftifc§e ^eft^id^te ft^lueigt über bie gan^e 
3eit üon 5lffurbel!äla bi§ 9fiammän-niräri IL (ettua 911). ^n biefex 3ett trat bie 
naturgemäße IReaftion gegen bie gemaltfame 2tu§be^nung ber afft)rifc£|en 9Jlad^t burc§ 
^igtatpilefar ein: bie Slramäer bemächtigten fic| tüieber be§ Sanbeg ju beiben ©eiten 
be§ oberen ©up^rat, \)a§' 3:iglatpilefar unter bie Dbergettialt ber 2lfft)rer gebracht l)atte. 
gür ©tirien unb ^atäftina (unter ®at3ib unb ©alomo) tnar e§ eine 3eit be§ 2luf- 
fc^lnnngeS. SSerfen Wir ba^er je^t ^unäc^ft einen Slicf auf ©i^ri^n unb feine SSöIfer. 



30^ 



Sa§ ßanb 
©^rten. 




en 9kmen @t)rten, eine 2l6für§ung öon Slffl^rten, führte Bei ben ©riechen 
ba» Sönbergeliiet, itietc^eä jtci§ Oon ben legten Slnsläufern be§ 3:'anrt)§=^ 
gebirge§ im Sterben Bt§ gum fRoten äJJeere im ©üben unb öom ©upfirat 
unb ber SBüfte im Dften bi§ tüeftlic^ an 'i)a?^ ÜJättellänbifc^e 3)leer erftrecfte. 
®iefe§ Sanb tntrb öon einem Öiebirge burc^^ogen, n)el(^e§ im 9iorben mit bem 3:anrog = 
nnb im ©üben mit bem ©tnaigebtrge §njammenf)ängt unb beffen mittlerer Seit ötbanon 
fiei^t. ^tüifc^en biefem unb bem bamit ;)aralleflaufenben Stntilibancn erftredt fic^ ein 
merftoürbigeg Sängentfial, me(d)eö bon ben SKten (ä^ölefijricn {ha^ ^D£)Ie ©l^rien) 
genannt tourbe. S)te[e§ 2;l)al mirb öon ^tvei t^Iüffen burc^ftoffen, bem DronteS unb bem 
SeonteS (ober 9Jatfana). ®er Drontey entspringt im 5lntüibanon unb ent[tet)t burd) 
ben 3uffti^menfIiiB öieler f (einer SSergluaffer, bilbet in ber (Ebene einen unbebeutenben 
(See, f(ie^t bann nac^ ÜJorben, luenbet fic^ (unn^eit ber ©tabt 'JJ(ntioct)ia) plö^Iic^ nacf) 
©übtüeften unb fliegt, öon bort an fc^iffbar, nad) einem Saufe öon 450 km in§ 93leer. 
S)er Seonte§ (ober ÜJatfana) entfpringt ebenfall'S im Stutitibanon, uid)t n)eit 
öon ben Ouetten be§ Dronte§. (£r fliegt fübniärt§ burd) ßölcfi)rien. ©ein S3ett Ujirb 
allmät)lic^ immer enger, unb an einer ©teile rüden bie Uferfelfen fo na|e aneinanber, 
ba§ fie eine natürliche S3rüde bilben. 5luy biefem ^a^ t)erau§tretenb ergießt fi(^ ber 
'^Iü'q fe^r balb nac^ einem Saufe öon etma 220 km uniüeit ber ©tabt Xt)X (3:t)rD§) 
in§ SJieer. ®a§ etina 600 km lange ©ötef^rien, melc^eic nur an ben oberen 2:eiten 
ber betben ?^Iüffe öon niebrigen ^ügeln burc^fd)nitten mirb, mar in alten Reiten eine§ 
ber fruc^tbarften Sänber ber (ärbe, mo betreibe, SBein unb gruc^tbäume alter 9trt 
in grij^ter Üppigfeit nmdjfeu. ®ie an biefe^ 3:f)at grenjenben Sonber maren in 
itjrer 9Jatur fef)r öerfdiieben. ®a§ ^mifd^en Dronte^ unb (Sup|rat liegenbe (Siebiet 
mar unfrui^tbar. ^m Sterben unb SBeften mürbe e§ öon bem SaurD^== unb ^t)amana= 
(3(mäno§=») (Gebirge begrenzt, bereu 5luÄtäufer eine fetfige ipodjebene bitben, bie öietfad^ 
gerftüftet unb mit runbfuppigen, faxten §ügetn bcfäet ift. 5tn biefe §od^ebene fd^tie^en 
fic^ meite, öon niebrigen nadtcn §ügeln bnrdjfc^uitteue g^täd^en, bereu 93oben troden 
unb fteinig unb öon menigen trägen Söaffern burd^floffen ift. ^Der micfttigfie unter 
biefen ^^tüffen ift ber ^t)ato§ (mie i^n 3£enop{ion nennt) ober Sttep, ber öon SJorben 
nad^ ©üben tauft unb in einem unbebeutenben ©atjfee enbet, metd^er mit fteinen ^nfeln 
befäet ift. — Ungefätir in ber 9Jlitte gmifd^en S^ato§ unb (Supf)rat befinbet \iä) ein 
anbrer größerer ©at§fee otine 5tbflu§. Öfttic^ öom Stntilibanon be^nt fid^ eine |err== 
tid^e, fruchtbare Sbene, bay bama^tenifd^e ©Qrien, au§, metd^e huxd) bie gtüffe 5lbana 
unb ^t)ap|ar unb burct) öiete ^anäte bemöffert mürbe. 2tm Staube biefer (Sbene 
ergebt fid§ ber fd^neebebedte ^ermon. 

^a§ Sanb mefttic^ öom Sibanon ift nur ein burc^ ha^ 9Jteer begrenjter, fd^mater 
Saubftreifen, burd) ben einige fetfige SluStäufer be§ Sibanon bi§ in hk ©ee t)tnein= 
ragen. 33emäffert mirb biefeS Sanb burc^ tteine mitbe 33ergmaffer, metd^e fid^ faft 
unmittetbar öon bem Sibanon ^erab in ben ©ee ftürjen. SDer 9tanb biefe§ Sanb== 
ftreifen§, metc^er burd^ bie Slb^änge be§ (^ebirge§ gebitbet mürbe, mar ein magrer 
(5)arten, beffen ©c^önl^eit atte ©t^riftftetter uic^t genug rühmen fönnen. 5tuf ben 



Sie SSöIfer (3i)rien§. 237 



:§ö^eren 3:erraffen be§ 6t§ gu 3000 m auffteigenben SiBanon ftanben bamoI§ Iierrlic^e 
©td^en^, ^iä)tm' unb ^ebernluälber. 

Slm fübltc^en @nbe be§ 2(ntiIt6anon, toeftltc^ bom §ermon, Beginnt ba§ ST^ot be§ ^Qiäftina. 
^orbcin, inelc^er au§ ütelen Duetten anf bem le^teren (Gebirge entj|3rtngt. 33alb narf) 
feinem Urfprnnge Bilbet biefer gtu^ ben kleinen @ee SJJerom, in feinem meiteren 
Saufe ben größeren @ee öon S;iBeria§ (ober ßJenegaret^ ober ^inneret^), toeldier 
191 m, unb tjerliert fic^ enblic^ im flöten Wtn, beffen @|3iegel gar 394 m tiefer 
liegt Q.U ber äl'leereSflJtegeL ®a§ 2;ote SDleer Jiat eine 2(u§be§nung öon 70—80 km 
Sänge unb 15—20 km breite unb nimmt bal^er ungefälir 1280 qkm ein. ÜBer ha^ 
^orbontl^al, ba§ Sanb ^aläftina, lüerbe ii), oBmo^t e§ geogra^p^ifc^ tüie ^otitifc^ 
burc^au§ einen ^eil (St)rien§ Bübet, im folgenben Bei ber (^efc^id^te ber Israeliten 
noc^ BefonberS fprec^eij. 

@übli(^ öom 2:Dten Tita, ba§ üBrigen§ üom Dften ^er eine 'än^ai)l ^itpffe, 
barunter ben ftc^ burc^ eine tiefe gelfenfc^Iuc^t ergie^enben SIrnon, aufnimmt, fe^t fic^ 
'üa§> Sorbant^at, boc^ o^ne ben ^ln% in ber 9ftic^tung §nm Stoten SO^eere fort, attmä^Iic^ 
Bis ju einer (afferbingS nur 240 m üBer bo§ SJJeer a^ö^kn) Söafferfc^eibe anfteigenb. 

®a§ Sanb toefttit^ öom Qorban ift ongefüttt öon §üge(n mit aBgerunbeten, 
ftetnigen ^u^|3en, bereu 2tB:§änge inbeS fotoo^ betreibe aU Dliöen unb ^^eigen tragen. 
@tma§ füblic^ bom @ee Ö^enesaretf) löft fic^ bom ^au^tftod ein ^eBirge aB, ha§> 
in bem malbreid^en Serge tarmel Bi§ bic^t an ha§> Tlttx tritt, ©ein felfige§ S5or= 
geBirge ragt fc^roff in bie See tiinein. 3'JörbIic^ bom Marmel liegt ha§> fruc^tBare 
|)ügeIIonb, metc^eS (SJaliläa ^ie^; fübli($ bon i^m mirb ber ^üftenftric^ fladjer unb 
Breiter. SDiefe (SBene enthält einen fe£)r fruc^tBaren roten StionBoben, unb bie bort 
Befinbtid^en ©täbte {(^a^a, ^op:pe, 2I§bob) lagen in Rainen bon gruc^tBäumen. -Bwnöd^ft 
bem barmet Bi§ in ber ■g)öt)e bon ^oppt x\aä) ©üben ^u liegen bie @aron genannte 
(SBene unb ©amaria ober ©p^raim, ein reid) BeloäfferteS, fru(^tBare§, eBene§ Sanb. 
^mifc^en bem unteren ^orban, bem S^oten SO^eer unb bem ajJittelmeer ift ba§ Sanb 
milb, geBirgig, bon ©cfiluc^ten gerriffen, unb nur großer 3^Iei^ !ann bem fteinigen 
S3oben ß^etreibe unb «^rud^t aBgeminnen. ^t me^r man nact) ©üben fommt, befto 
trofttofer mirb ba§ Sanb; bie STI^äler tiaBen !ein SBaffer, unb ber bon ber ©onne unb 
ben SBüftenminben au§gebörrte Soben Bebedt fic^ feiten mit ®rün. (Snblic^ folgen fanbige 
©Benen, bie fic^ Bi§ §um Sloten SJleere unb ju ben S3ergen ©eiir unb ©inai ^^in^ietien. 

Sie SSöIfer @l)rien§. 

®ie S3efc^affenl)eit be§ Sanbe§ ijat ftet§ auf hk tultur be§ fie Belüol^nenben 95oIfe§ 
ben entfc^iebenften (Sinflu^; fie mar aBer in ©tirien berfc^iebener unb mannigfaltiger 
al§ irgenbmo fonft in SSorberafien, unb ba^er fc^reiBt fic^ ber berfc^iebene ©^arafter 
ber bieten S3öI!erfcE)aften, meiere ha§ berl^ältnigmä^ig fleine (SeBiet Bemo^nten, tro^bem 
ba^ biefe faft fämtlic| ftammbermanbt unb ^au|)tfä(^Iic| ©emiten maren. 

®ie S3emoI)ner ber ^üfte, meiere auf ©d^iffalirt unb Raubet ^ingemiefen maren, 
mußten baburcl) Balb einen anbern ©l^arafter onne^men al§ bie anbern S^öIfer, bie 
fruc^tBare, aBgefc^Ioffene Slliäler unb bereu 9tänber Bemol^nten, meiere jur Pflege be§ 
S3oben§ einluben. 3Bieber anberS mu^te fid^ ber ß'ulturgang berjenigen SSi3Ifer geftalten, 
bereu Sanb bem SlderBau nic^t günftig mor unb fic^ nur geitmeilig mit ß5ra§ Bebedte. 
©ie mürben §irten. Sie in ber SBüfte leBenben ©tämme enblid^, bereu 33obeu fie 
nur fümmerlic^ burc^ SlderBau ober ^iel^guc^t §u ernähren im ftanbe toar, BetrieBen 
förmlid) mie ein Ö^emerBe bie 95erauBung ilirer 3^ac^Barn. 

SSon ben Ureinmo^nern ©tirieng, ha§ ^ei^t bon ben SSöIfern, bie ba§ Sanb in 
bor^iftorifc^er ^eit Bemo^nten, miffen mir nic^tg. Senn e§ finb natürlich e^oBeln, menn 



238 ©t)rien. 

bie Strabitionen ber Hebräer bte im Sanbe tiorgefunbenen ÜBerrefte ber UrBelt)ofiner 
in fe£)r abenteuerlicher Söeife fc§ilbem, meiften§ al§ ^Riefen, trie 5. ^. „bie ^inber 
SlnafS", bie in ben ßJebirgen am Sloten 2}Jeer Jiaufen unb im Sßergleic^ mit benen 
anbre 9}ienfc^en flein „mt §eu[c|recfen" erfc^tenen. S)ie 9lap|aim (^Riefen), bie alten 
Ferren be§ SanbeS, Berichtet bie Sage, iraren furi^tbare Ungeheuer (©mim), bie !oum 
eine menfc^Iic^e <S|3rac^e rebeten. 

@o intereffant unb relatiö mic^tig bie Unterfud^ung über hk Slbftammung, SSer- 
n)anbtfcE)aft u. f. tu. ber öerji^iebenen SSöIfer, hit (St)rien gur ^iftorifd^en ^eit betüo^nten, 
ift, JD lüirb fie bocE) burd^ ben Umftanb fe^r erf(^n)ert, ha'^ @t)rien ein Übergang§tanb, 
eine 2trt üon SSöIferlanbftra^e tüax gtrifc^en bem Dften unb bem 2Be[ten, äloijrfien 
großen, fom^aften unb mäd^tigen fReic^en, bereu ^wfßnimenfto^ immer neue $ßoI!§trelIen 
nac^ @t)rien toarf, hk i^re @|)nren jurüdtie^eu unb fo hk 9lbftammung§- unb Qn= 
get)örigfett§frage nur immer nod^ met)r öermicfelteu. 

©id^er ober ift, ba^ fc^on ju ®ubia§ Reiten, aI[o um 3100 ü. S^r., (Semiten 
am Sibanon, in $Rorb|3a{ä[tina unb in ©^rien unb in ben Stageu be§ äg^ptift^eu ^^rao, 
Ufertefen I. (ca. 2250 ö. e^r.), auc^ in ©übpatäftina unb ©bom fa^en, luie te|tere§ 
©igennamen unb ber ausgefprod^en femitifct;e 2;t)pu§ ber (SJeftatten be§ @. 127 tüieber- 
gegebenen ®rabgemälbe§, ba§ in ba§ fec^fte 3ftegierungüjat)r UfertefenS fällt, beftieifen. 

3tDifc^en biefen ©emiten ^atäftinag unb ©^rienS unb S3abt)Ionien beftanb in 
ben leiten Sat)rf)unberten öor 2000 ein inniger S3erfet)r, ber üielteicit fdE)on feit länger 
^er angebat)nt toar, unb bem bie uomabifierenben ©emiten unb ebenfo bie ber ©^rac^e 
nad^ getüi§ fc^on lange femitifierten l^anaanäer n)eitau§ ben größten 3:eil i|rer Kultur 
öerbanften, luenn fie auc^ au§ 9igt)pten manches empfingen. 5(u§er lüid^tigeu religtöfen 
93eeinf[uffungen (bie 3lftarte, babljIonifdE» Sftar, eine ganje 5Rci^e 9Rt)t^en u. f. m.) 
mar e§ öor aHem bie S3uc^ftabenfd^rift, mcli^e in biefer S^^^ öon ben femitifc^en 
^iomaben juftanbe gebrad^t morben fein mu^, inbcm fie fid^ in freier Söeife au§ ber babt}== 
lonifc^en Sleilfc^rift ein anfangs ma^rfd^einlii^ norf) red^t primitiöeg SXtptjabet §ured^t 
macf)teu, melc§e§ bann aber hk ©runblage fomot)! ber fanaanäifi^=pt)öni!ifc^en, toie 
axiä) ber arabifdjen ©dfirift gemorben ift. 

2öir teilen bie SSötfer ©t)rien§ in gmei tjerfrfjiebeue ©ruppen: Stramäer unb 
©anaanäer. 
airomäer. ®ie 3Iramäer bemoljnteu 9lram, ha^ ^ei^t ben Steil ©t)rien§, lüelc^er nörblic^ 

unb öftlic^ Dom Sibanon liegt. ®ie üon ben Ufern be§ (Supljrat Ijerfommenben ®in^ 
toanberer liefen fic^ ^auptfäd^üc^ in bem ®ebirg§(anbe ?lorbft)rien§ unb auf hen 
öftlic^en ^tb^ängen be§ Slntilibanou gtuifd^en bem Gebirge unb ber SSüfte nieber, nienn 
aud£) mand^e ©tämme nod) meiter, bie ©übfüfte ^Ieinafien§ entlaug bi§ nad) S^üen 
manberten. ^m Saube Slram bilbeten fic^ aUmäfilid^ gmei ^^ntratpuntte ber S8ebölfe= 
rung, ber eine im nörblidjen Slram, am ©uptjrat unb in ber mefopotamifc^en ©bene, 
unb bann im bamaöfenifi^en Sir am um bie grofse ©tabt ®ama§ (jDama§fo§). 

S)a§ nörblic^e Slram mar für bie altorientalifc^e SBelt fet)r toii^tig, benn burc^ 
bagfelbe ging bie gro^e ^anbelgftra^e, meldte tion SI}aIbäa nai^ 2igt)pten führte. SS)er 
$5eg 00m unteren Supt)rat unb bem ^erfifd^en @oIf burd^ bie SSüfte unb über ba§ 
2^ote 3J?eer unb ba§ ^orbantlial märe gmar uä^er gemefen, allein feine 35efdf)merli(^feit 
unb @efat)r üeranla^te bie ^aramanen, ben burd^ bie 2:f)äler be§ Dronte§ unb SeonteS 
(5Ratfana) öorsujie^en. 

SDie an biefer ^anbel^ftra^e tüo|nenbeu SSöIfer mußten bie SSorteile berfelbeu fef)r 
moljt gu fd^ä^en unb au§5unu|en. ©ie maren Ferren ber glu^übergänge unb ^äffe, bie 
au§ S[Refopotamieu nac^ ©t)rieu führten, unb bauten in ber 9lä[)e berfelbeu geftungen. 
'^k füblid^fte berfelbeu mar Si'^apfafoS, bie nörblid^fte ©amofate, unb in ber SJiitte 



3)te 5(ramäer unb ilanaanäer. 



239 



öon Reiben tag ^orfamtfc^. ®er SBeg üBer ©amofate, tüelc^eS om (Eingang be§ 
ßiebirgeS lag, lüurbe lüenig 6emi|t, ba er ber längere toar, unb üßer 3:f)apja!o§ 
ging man nic^t gern, ha bte SBüfte mit t£)ren raubluftigen Sebuinen gu na§e tag. 
SJJon tüöt)tte atfo metften§ bie über ^arfamifc^ fü^renbe ©tra^e, lüetc^eS in einer 
burd^auS giüitifierten @egenb, einige ^Hlometer üom @u^t)rat an einer Duette tag, nat^ 
tretd^er bie @tabt fpäter 9Jiabog genannt tüarb. SDieje @tabt iüurbe balb retc^ unb 
ein berütimter |)anbet§pta| unb SBatCf at)rt§ort , Wo bie gu @t)ren ber (Göttin 2ltt)ar 
gefeierten ?^efte ftet§ eine gro^e äRenge öerfammetten unb jätirtid^ gro^e 9Jiärfte 
abgetiatten tourben. 

S)ie ®rieil}en üertuedijelten biefe 6ebeutenbe ©tabt {)tn unb tuieber mit ^fZiniüe unb fci^riefien 
tt)re (Stbauung balb ber @emtrami§, 6alb bem SDeufdion, ober bem ß^bter 5ltte§, über bem 
©Ott SiontifoS (33ac(^o§) §u. S)te ©i)rer ber d)rtftli(^en Qnt jagten, bie ©tabt fei ^ur geit be§ 
(glia§ ton ätuet SOkgiern, bem S^rater Dr|)f)eu§ unb bem ^erfer ^oroafter, erbaut roorben. 

©übU)efttic^ öon S^arfamtfd^ tagen bie ©täbte ^aban (SSatnä) unb ©^atep 
(5tteppD), unb fübtic^ bon it)nen tag ba§ Sanb 5lram ^fobat), U)etd)e§ fic^ jföifc^en 
DronteS unb (Supl^rat unb in ben Stb^ängen be§ Slntitibanon auSbe^nte. SDie |ier 
hpotinenben ©täntme bitbeten bie ©renje gnjifc^en 5Jlorb= unb ©übaram. 2)ama§, 




206. CijUnSer mit aramöiftljCT BBtdjcu. 



tnetc^eg nic^t auf bem bireften ^anbetSföege tag, ^atte in atten Reiten nic^t bie 2Bi(^tig= 
feit, metc^e e§ fpöter ertangte; attein e§ bttbete ben a}Zittetpunft eineä (^ebieteg, bcffeu 
^Reije at§ unübertrefftti^ gef(f)itbert tnurben. @§ tiegt in einem flachen 3Süftentt)ate, 
unb tner au§ ber üon ber ©onne burd^gtü^ten SBüfte bortl^tn tarn, mu^te fic^ iDie im 
■iParabiefe fügten, ©eine ^errfi^aft erftredte \iä) über atCe ©tobte unb Dörfer, bie 
in ber (SBene unb in ben 2;t)ätern be§ §ermon tagen, über Stbita, bie SBeinftabt, 
über S^etbon unb anbre Gebiete, bie im oberen Qorbant^t tagen. ®iefe§ Sanb 
nannte mon ©übaram. 

SDie S^anaan — ein 5Rame, ber übrigens ebenfonienig Sf^iebertanb bebeutet, inie sanaanäer. 
5tram §od^tanb — bert)Dt)nenben ©tömme, bie, mie bereits angebeutet, urf^rüngtic^ 
nid^t=femitifc^ toaren, aber bereits frü^ femitifiert mürben, teitten fid^ batb nac^ 
(groberung beS SanbeS tu §mei G^ruppeu. S)ie eine natim bie inneren 2;t)äter Oom 
^ImanoS bis §um ßiebirge ©eir ein, tute auc§ baS Sanb, metc^eS fid^ fübtic^ bom 
SSerge barmet bis nac^ ber SBüfte unb ber ögtiptifd^en ©renje ^ingtetit. ®ie anbre 
(Gruppe bemotinte ben ^üftenftrid) gif tfc^en bem barmet unb ber äJlünbung beS DronteS, 
bem SJJittetmeer unb bem Sibanon. 

S)ie 33emDt)ner 5tramS l^aben für bie 2Bettgefc^ic£)te feine fe^r gro^e S3ebeutung 
ertangt; bieS ift jeboc^ in au^erorbenttid) ^erborragenber SBeife mit ben ^anaanäern 
ber t^att, bon benen beibe Gruppen einen jmar fe|r berf (^iebenartigen , aber hoä) fetir 
bemerfenSluerten ©inffu^ auf bie ^utturentmtcfetung ber SSötfer ausübten. 

^n ber (^efc^id^te Stg^ptenS ^aben mir bon ben S^riegen berichtet, metc^e bie 
^^araonen gegen bie fanaanitifc^eu SSötfer (bie „Siutenu") führten. S)ie ßiefc^ic^te ber 



240 



@i)rten. 



(©et^iten). 



QSraeUten »Derben loir fpäter au§füf)rlt(^er be^anbeln unb je^t nur einiget über 
biejentgen Sßölfer fagen, bie dor i^rer Slnfunft ha§> innere Kanaan bclüoljnten. 

®ie S5i6el £)at nn§ t!^re 5JJamen aufbetüdjrt in einer 2trt ftefienber ?^ormeI, tüelc^e 
fo oft JDteberfe()rt, aU öon ber Seje^nng bie 9lebe ift, unb jtnar lüerben bie ©eniter, 
^enigiter unb ^abmoniter ai§> Semiten bejeit^net, bagegen bie üBrigen, bie §ett)iter, 
bie ^anaanäer (im engeren @inne), Stmoriter, §eOiter, Qebufiter, Slmalefiter, ©irgofiter, 
3tmoniter unb 9JJoabiter, „S^anaanöer" genannt. SDie §et|iter n)erbeu aU bie mäc^= 
tigften begeic^nct. 

®iefe§ (urfprünglic^ nic^t femitifc^e) SSoIf, üdu ben Stff^rern ©fiatta, ägtiptifc^ 
ß^eta genannt, beginnt fic^ feit etma 1600 ganj im SfJorblpeften be§ in fRebe fte^enben 
(Sebieteg breit ju mactieu. Sie rüdten öon bem füböftlic^en Gebiete ^leinafienS immer 




207. Bn)£i tjttljttirrlje Präger. 
SRelief Bon ©tourfaleft. 9Jatf) ^errot, „Exploration". 



nieiter im eigenttic^en Sorten oor. 2Bo i^re eigentlid^e .^eimat trar, ift nid^t genügenb 
feftgefteKt; gur ^eit i^rer größten SSIüte loar ber ^auptfi^ ^orfomifcf) am ©up^rat 
(ba§ l^eutige S)j;eräbi§), tüd biele ©enfmäler öon i^nen gefunben n)Drben finb. ®a 
®^utme§ III. feine @roberung§3Üge nad^ SSorberafien unternal^m (etioa um 1600), 
Iiatten fie ^tvax feine gro^e 33ebeutung. 3n ber ^ett (etlna 1550—1400) brangen fie 
aber immer toeiter bi§ an bie ©renje 3^orb|3aIäftina§ üor unb befinten gleicfiseilig itjre 
9Ka(f)t auc§ noc§ S^lorben au§; burc^ ganj 0einaften bt§ nad^ @mt)rna J)in finben fi(^ 
®en!mäler il^rer l^eerjüge, unb um 1400, b. i. bie ^eit ifjrer S3Iüte, erftrecfte fic^ 
ber unbeftrittene ©infln^ ber §etf)iter öom toeftlic^en ^leinafien bi§ über |)amat| (am 
Dronte§) unb ®ama§fD§ ^inau§, nic^t nur in (Sachen ber ^olitif, fonbern auc^ ber 
^unft unb Üteligion; fo 5. 33. finb üiele $8räuc^e bei SSere^rung ber afiatifc^en Götter- 
mutter, Joie ber ©ott Öiatt, femitifiert 5lte, ber 3. 33. in 5ltargati§ (Serfeto), b. i. 



S)te ^et:^tter. 



241 



„Slt^r (^jtar) be§ ©ati", öietteic^t anä) in ben It)btfc^en töntg^namen ©ab^atteg, 
9)J9atte§ lt. f. lü. ftecft, ^et£)itijd§en Urf)3runge§. 

Uu ben*'c^araften[tt|c[}en eigentümltdifetten ber ^etf)itifcE)en SBilbiuerfe gef)i3rt bie 3:racE)t: 
eine fe^r \p\i}t Wü^c unb ©d)na6elidiut)e. Sie f^-itjuren ftnb geiuöfjnlicf) im Profit mit au§f(i)rei= 
tenbem ^-Betn bargejtellt. ®ie größten unb imd)ttgften ©enfmäler l)aben ficf) in ta^pabofien 
gefunben, bei ben Dften Sjut unb 6efonber§ bei SSogba^üoi (an ber ©teile be§ alten Don fi'röfo§ 
jerjtörten ^teria), wo an ben geglätteten gläct)en Hon fenfred)ten 10—15 m i)o^en g-el§= 
roänben, bie eine jaaläf)nlid)e ©d)(udn einjd]liefeen, einige ?!Keter über bem SSoben, äföei ^rojeffionen 
in a^eliet bargeftetlt finb, ineldie nom ©ingang ^er nad) red)t§ unb Iin!§ au§einanber gef)en 
unb im §intergrunbe ^u- . 

jammentreffen. ®§ ftnb 65 
Figuren, Don benen bie 
größten, bie ^auptperjonen, 
1^/4 m, if)re .^Begleiter lV4m' 
bie übrigen nur 80 cm ^od) 
finb. Sie gange Sarfteüung, 
eine ber feltfamften, bie man 
fid) oorfteüen fann, mar mit 
gelbli^em ©tud überwogen. 

2Bie gejagt, finben fic^ 
aber '^ettjitifdi'e ®en!mäler 
burc^ gang Äleinafien, in 
filifien, in ^C)i1)gien, am 
©ipt)lo§. 58on unfern beiben 
Sarfteüungen ift gig. 208 
ein aftelief, ba§ an einer 
g^elSmanb bei S^riä cim 
gjorbabtionge be§ f ilififc^en 
SauroS (brei ©tunben füb= 
Öftlid) Don 5l'i)biftra) getun= 
ben mürbe. ®er Ort liegt 
in einer ©d)Iuc^t, beroäffert 
oon einem gelten '^ad) unb 
nofier fierrlic^er Scufebäume. 
(Sine 93rüc!e gef)t Don ^brig 
über ba§ SSaffer, unb ein 
f anal gie^t fic^ am g-n^e 
be§ gelfenS t)in, ber an 
feiner geglätteten ©tirn, 
etma 2 — 3V2 m über bem 
SSaffer, ba§ Dklief trägt. 
S)ie große (etwa 6 m :§ot)e) 
j^igur ift ber £anbe§gott 
oon ^ilitien. 6r trägt einen 
Äinnbart, ha§i |)aupt ift be= 
bedt mit einem f^ife §utau= 
fenben §ut, mit (jornartigen 
Zweigen ummunben. ®er 
^od reid)t ni^t bi§ an bie 
Äniee, bie Seine f)aben ftar!e 
WuUdn mie an ben affi)= 
rifc^en SSilbmerfen, bie j^ü^e 
finb mit ^ot)en @c^nabel= 
f d)u[)en befleibet, »nie fie nod) 
l)eute bie bortigen Sanbleute 

tragen. Qu bei lin!en erhobenen §anb trägt ber ®Dtt ^o^e SSeigenätiren mit bärtigen g-rüc^ten, in 
ber red)ten eine Sfanfe mit Srauben. 3toifd)en ben 2l£)ren unb bem ©efic^t fteben (f)etf)itifd)e) 
§ierogll)pf)en. Sie tleinere ebenfalls bärtige gigur öor bem ©ott ift ein «yürft ober ein ^:ßriefter 
in reidier ©emanbung, al§ ©ebärbe ber Slnbetung bie ^anh an§ ®efid)t |altenb. Ser gegurtete 
lange 9tocf geigt eine SJiufterung non punftierten Ouabraten; ber aJ^antef bebedt ben linfen 
§lnn unb :^ängt feitlid) l^erab, am 3lanbe be§ ©aume§ befinbet fid) eine Quafte. 2tuc^ biefe 
g-igur trägt ©(^nabelf^u^^e, unb :^inter i^r ftefien gtnei Seilen §ierog(t)p^en. 

gig. 207 gibt ein 9xelief mieber, ba§ fid) an einer gelSmanb unterbalb ber alten gefte 
©iaurfalefi in ^t)rt)gien (fübmärt§ Don Stnttira), unterhalb ber uralten ipeerftraße (öon 
^a)3pabo!ien nad) ^^ejfinu§ unb @arbe§) befinbet. (£§ fteltt gmei fdireitenbe ^et^itifc^e IJrieger 
bar, bie eine Itmbilbung ber ägl)ptifc^en UräuSfc^Iange Dorn an ber Wü^t tragen, 
©pnmcr'ä iü. SSeItgef(^tc^te I. 31 




208. ■Q£tlitUrd)Ja Ketief »oit Sbrij. SJlacö $etrot=e5iJ)tej. 



242 



(St)rien. 



.'Qttfiitim 
«ilbicirin. 



2ötr I)aben auc^ berettg ertüäfint, bafe ber Ie|te mäi^ttge SSorfto^ ber 9Jiittetmeer= 
öölfer, bte jur ^^tt ber 9tegierung 9tamfe§' III. (etlna 1265) an bte f^rifc^en unb 
paläfttnenftjc^en lüften unb üon ha nac^ 9tgt)pten üorgebrungen finb, bte ^et|ittjc^e 
Tlad)t über ben Raufen tuarf. 3*üar fpielen auc^ fpäter^in bte fletnen 9teid)e üon 
^arfatntjd^ (ba§ in ber afft)rifc^en ^öniggjeit aU etgentlid^eS |)etJ)itergebtet gilt) unb 
^amotl) not^ öfter eine 9totte, aber bem großen §etf)iterreid^ tüar burrf) jenen 35oI!§= 
fturm tl)atjä(^lic^ ein (Snbe gemarfit. 

®ie |)etf)iter bejahen anä) eine eigne (bi§ je^t mit 9tu§naf)me n)eniger SBorte, trie 
„©Ott", noiii nic^t entzifferte) S3ilberf(f)rifl. @g fc^eiut eine freie Utngeftaltung ber 
ögt)ptif(i)en |)ierog(i)pI)enf^rift §u fein, ©ie ift nic^t ttur an ficf) merfmürbig, foitbern 
au(^ beSljalb, lucii fie {\vül)i burc^ einen oerfprengten ^n^eig ber ^ett)iter bat)in Oer= 
pf[an§t) bie (^runblage ^u ber fogenannten ft)prif(^en ©c^rift abgegeben |at, meiere 
aucE) bie bortigen Ö5riecE)en übernat)inen unb gebrauchten. 







!MlillblliMlilKIIWll||l|{lliiHI|i||lli|iiilliH|!i!iliil1il«lhl|[3lHlS 

ifltealMaji l ll l lilii l iiiiiJ iii.liiiii£aiJlal»^^^^ ili.i ! fe,.l,U i iili i lil..iLi.,Lüti.l l JJiii 

209. Snfdjrift mit Ijttljitifdjen •QUroglijpljEn con ■fiarhamifd) (©jerabte). Kadj kommet. 



atmoriter. D^äc^ft beu ,!g>ett)itern nmren bie 5hnari (Slmoriter) ha^ mid^tigfte SSoIf jener 

©egenben, unb mehrere ber oben angefüf)rten 9^ainen bejeic^nen nur (Stämme oon t^nen. 
®ie norbi§raeIitifc^en ©d^riftfteller gebrouc^en bie SSejeic^uitug Slmoriter für bie 
gefamte öort)cbräif(f)e SeööÜeruug, unb auc^ bie ägt)ptifc^en ^ufd^riften ber neuuse^nten 
unb gloanjigften jS)t)naftie be^eic^uen ^aläftina, befonber^ ben D^orben beSfelben, al§ 
„ha^ Sanb Stmur" (ogl. aud^ bie babt)Ionifd^e Segeic^nung „9}iartu"). @ie tüaren 
ein mannl)afte§ 35otf, lueld^e» 9ZorbpaIäftiua unb bie ^o(^ebeue öftlii^ öom Vorbau 
ben)of)nte unb bort juiei S?önigrei(^e gegrünbet Ijatit. 5)a§ nörbticfiere, 5U)ifc^en bem 
|)ermon unb bem ^abbof, grenzte an ba§ bamaSfenifc^e 5(ram unb feine §au)3tftabt 
wax (Sbrei; ha^ füblic^e amoritifcEie ©i^nigreic^ lag jirifd^en ^abbo! unb 2lrnon, unb 
feine |)auptftabt mar ®^e§bou. 

©in ©tamm ber Slmoriter \vax big gum DrouteSt^ate oorgebrungen. @iu anbrer 
iDo^nte am äReere ^tüifc^eu ©fron unb So;)pe unb ein britter bei ^ebul ringS um 
ben 33erg SOfJoriat), ttjeg^alb er auc^ ^ebufiter genannt ujurbe. .33ei ©icfiem unb 



^anaanäi|cf)e a5ölferfc£)aften. Sie ^fiiltfter. 243 



fübltc^ bon Hebron iDo^nteti fo ^a^Ireic^e Sltnoriter, ba^ mon naä) iiinen bie am 
^oten Speere Itegenben (Gebirge bie Stmorittfc^en SSerge nannte. 

®te geölter (S^eötter unb 5lüiter) rt)D^nten in ben %{0tm be§ oberen ^orban §ebtter. 
unb beg Seonteg (D^atfana) unb i^re ^ettbörfer erftrecften fic^ nörblic^ biä ^amattj 
unb füblid^ bt§ jum Sanbe @bom. ®ie ^anaanäer im engeren Sinne ben)Df)nten bie 
©bene an ber @ee (@c^örön), bie ©tep^e unb 'Da^ ^orbantfial. 2)ie (SJirgofiter aber 
finb ein unbefannter Stamm im Söeftiorbanlanb. 

Unter ben Golfern, lüelcle nac§ ber SBüfte ju n)D|nten, nahmen bie Slmontter j,®'°J^f^ 
eine üorragenbe Stellung ein unb machten lange Qdt I)inburc| ben Stmoritern ba§ 
2anh nörbtic^ bom Slrnon ftreitig. ®ie Sl^Dobiter tüo^nten füblid) bom Strnon unb 
am 9toten SO^eere. 3t)re 9^ac^barn toaren bie ©bomiter, bereu §au^tniebertajfungen 
um ben 83erg Seir fierumlagen. Sie Ratten forttoä^renb mit ben arabijc^en Söüften- 
bebuinen, namentlich mit ben ^(mateütern, ju fämpfen. 

2lber njenben tnir un§ nun ju ben l^anaanäeru ber Sl'üfte, unb, ha lotr bie 
^f)öni!er i!)rer SSebeutung inegen befonberS beljanbeln muffen, ^unäc^ft ^u. beuen, toetc^e 
ben Sanbftridj bon ber Sanbenge bon Suej bi§ ungefö^r nac^ Sop|)e am SO^ittelmeer 
inne tiatteu, ben ^^iliftern. 

®en Urf|3rung biefe§ SSoI!e§ §aben mir fc^on in ber äg^ptifc^eu Ö5efd)ic^te ermähnt, ^after. 
Sie gehörten ^u ben Stämmen, meiere unter 9iamfe§ III. tgt)pten angriffen. %U fie 
befiegt mürben, jogen fie fic^ an bie SBeftfüfte ^anaanS gurüc!, ber fie, tbte e§ fc^eint, 
nac^ i§rem Dramen ^ulfta ober ^urfta ben S^iameu be§ ^f)iliftertanbe§ gaben. 

®ie Slbbim, toelc^e in jenem Sanbe mo^nten, leifteten ben 5|S§iIiftern Uienig 
Biberftaub; biefe natimen bie fünf Stäbte &a^a, %^faUn (mit bem %tmpti ber 
^erfeto unb i|rer 3:o^ter Slftarte), 2t§bob (mit einem SDagontem^el), ade brei an ber 
Mfte, ferner im Innern ©fron (^eute 9tfir) unb &atlj ein unb bermifc^teu ftc^ mit 
ben ©inmo^nern, hk fie borfanben unb bereu Spracfie unb (Sötter fie üunafimeu. ®ie 
femitifc^eu Ureinmo^ner bifbeten bie 9Kaffe be§ ^olM, bie ^^itifter ober eine mili= 
torifc^e Slriftofratie. 

®iefe fünf Stäbte bilbeteu einen ^unb, beffen SSorort gemö^ntic^ (^a^a toax. 
Sebe biefer Stäbte mürbe burc^ einen militärifc^en (S^ef, Seren genannt, regiert, ^n 
^a^a, tüD ha§ urfprüngtic^e fanaanitifcfie ©lement bort)errf(f)te, tourbe hk SerenU)ürbe 
erblid^, unb ber Seren nannte fic^ Tl^ltdj ober l^'önig. @in gemeinfc^aftlic^er 3ftat 
entfd^ieb über öffentliche, allgemeine Slngelegen^eiten, mie über S^rieg unb gerieben. 
Sl're ^auptmac^t beftanb in ^rieggmagen unb in Söogenfc^ü|en, bereu 6^efc^idtic§!eit 
unter ben Israeliten fpric|mörttic^ mürbe. 

Sie mareu ein rühriges, !riegerif(f)e§ SSoIf, ineld^eS nic^t allein S^riegSjüge p 
Sanbe, fonbern auc| gu SSaffer unterual)m. S^on i^reu ^rtegeu gegen bie iSraetitifd^en 
(Sinbringlinge merben mir fpäter reben. SJielir ^efc^mac! al§ am Saubfrieg fc^ienen 
fie ou ber Seeräuberei gu finbeu, unb i^re bon 3t§latou ober Maiuma^, bem §afen 
bon &a^a, au§laufeuben Sd^iffe mürben felbft ben ^^öuiferu gefä^rtic^, mie mir 
f^oter fe^en merben. ^ou ben ^l)iliftern fc^reibt fic| ber S'iame ^alöftina |er, 
melclier au§ $l)iliftiua (Sanb ber ^t)ilifter) gebilbet unb fpäter auf gang Kanaan 
auSgebe^^nt tnurbe. 



31* 




^ie "^^önißcr. 




tr ^afcen in 2tgt)|3teu iinb 9[)^efopotamten bie bciben ^aitptmittelpunfte ber 
üorberafiatifi^en Kultur fennen gelernt, ^luifc^en betben gn öermttteln, 
fte 5U einer f)öljeren ©in^eit ^u führen unb über bie SBelt ju öerbreiten, 
ioar bie Slufgabe, tüeld^e ©t)rien bnrd^ feine Sage jugeloiefen rt)ar. S)ie 
Kultur folgt ben SBegen be§ §anbelg. ^n |)anbel unb 3Serfet)r ^aben n)ir ba^er bie 
eigentlit^e S3ebeutung ber ft)rifc^en Scinber ju feJien. 
^anbei. ^Der § anbei ift fo aü lüie "iia^ 93?enfc[)engef(i)Iec^t. Sf^atürüc^ mar er in ben 

älteften 3e^ten J^wr 2;auf(^t) anbei. 2öa§ ba» |ei^t, brau(^t nidjt crtlärt gu tnerben; 
e§ ergibt fid^ ou§ bem Dramen. ®a^ ein foId;er |>anbel fe^r nmftänbli(^ unb befd^mer^ 
lic^ niar, liegt auf ber §anb, unb er mar ancf) in feiner urfprünglic^en ©eftalt oft 
!oum auöfü^rbar. ®ie§ fanb §. 33. ftatt, loenn ein nur luenig (betreibe ergeugenbe» 
Sanb an§ einem ^ornlanbe feinen 35ebarf Ijolen mu§te, unb le^tereg für W in bem 
!ornarmen Sanbe übcrflüffigen'ßrscugniffe feine SScrtuenbung I)atte. Um nun fold^en 
§anbel ju erIeicE)tcrn , ober überlianpt möglid) ju madjen, mn^te man barauf benfen, 
einen ^rei§auggtcic^er au^finbig ju machen, 't)a^ I)ei^t einen ©egenftanb, ber allgemein 
braud)bar war unb bal)er überall 2Bert Iiatte, unb biefer ^rei^auygleic^er mar ®etb. 
SBir öerfteljen unter Öielb geloölinlid^ gcmün^tey SJietatI, ober au^ ein anbreiS an fid) 
mertlofeg 9JJateriaI — ^a|}ier, lueld^em unter Garantie, g. 33. ber gangen ©taatg* 
gemeinfd^aft, ein beftimmter SBert beigelegt mirb. ^n alten Reiten aber, mie in mandien 
(Segenben nod^ ^ente, mürben geunffe ^robufte, 3. ©. ^ierfetfe, ©alg u. bgt., befonber§ 
aber SSiel) at» ßielb bermenbet, älinlid^ mie noc^ ^eute bie „S!auri§" in ^nnerafrifa. 
3Bd jebod) ber ^anbel in großem Ma^ftabe unb auf größere ßntfernungen t)in betrieben 
merben foHte, mu^te man einen SSertmeffer erfinben, ber bequemer unb 25?ertfc|manfungen 
möglic^ft menig untermorfen mar. 21I§ folc^er galten auf ben oorberafiatifdien 
§anbel§|)lä|en — ben Zentren be§ 2öarenaugtaufc|e§ gmifc^en S^i^ie« iinb Slrabien, 
^obt)ton unb 5(g^pten — (Sbelfteine, befonber§ ©maragb unb SapiSlajuIi (ber in 
5:ributäat)Iungen fc^on melirfad) ermöljute „S3Iauftein öon S3abel"), ^ox allem aber bie 
©belmetalle, Silber unb ß^olb (erftere§, ba in Slfien unb S(gt)pten feiten, urfprünglic^ 
bo§ teurere). Tlan fanb im äJietatt ba§ bequemfte 21u§glei(^§mittel, erftli^ meil e§ 
nid)t öerbarb, überall gebraucht mürbe, meit e§ in jebe beliebige go^ot gebracht 
unb Ieid)t nadigemogen merben fonnte unb f(^Iie^Iic^ einen fleinen 'Siaum einnaljm, 



®ie «ß'^önüer. 245 



h)a§ 6et bem 6efd^tüertic£)eit 2;ron§^ort öon 3Stc^ttg!eit tüar. (Srft öer£)äItm§mäBig 
f^ät mad^te man SJlünäen, ba§ ^ei^t (SJetbftücfe öon einem fiefttmmten Ö^etutc^t, beren 
(gd^t^ett bnrd^ einen barauf befinbtic^en offiziellen Stempel fieftättgt tonrbe: tpir öer= 
banfen biefe ©rfinbung ben £t)bern (f. @. 318). — 

^n früiifter Qdt hJurbe ber ^anbel nur jn Sanbe bermittelft Safttieren Betrieben 
nnb tt)ar babnrc^ feJ)r langtüierig, foftfpielig unb befd^tüerltc^. darauf Benn|te man 
©c^iffe, allein infolge ber mangelljaften nautifd^en §ilf§mittel blieb biefer ^anbel bnrcfi 
ba§ gange Slltertum ^inbnrd^ f)an|}tfäc^Iidf) auf ^üftenfc^iffat)rt unb faft anSfc^Iie^üd^ 
auf ba§ SRittellänbifd^e 9JJeer befcEirönft; benn trenn fic^ au(^ einjetne @eefaf)rer, 
angetrieben burc^ Unternel^mungSgeift unb ©etninnluft, meiter ^inau§ h:)agten, fo get)örten 
bod^ folc^e t5al}rten ju ben feltenen, au§na^m§tpeife ftattfinbenben. 

®er ^aufd^'^anbel giöilifierter SSöIfer mit milben lüurbe in berfelben 2Beife betrieben, 
tüte ha§> noc^ fieutgutage t)in unb n)ieber ber gall ift. ®urd^ biefen S5er!ef)r lernten 
roJ)e Golfer neue ^Bebürfniffe unb neue (Sitten fennen, unb ha man in alten Reiten 
nid^t fo fd^neU reifte mie tieutjutage unb nic^t immer gleid^ (S^egenftänbe gum Siaufc^ 
^erbeifd^affen fonnte, fo legten t)anbet§eifrige S5öl!er überall, too e§ gföedmä^ig erfd^ien, 
S^iebertagen unb l^olonien an, tooburc^ biefer Sßer!ef)r ein anfialtenb n)ir!famer mürbe. 

SSelc^en ÖJang bie ©ntmicfelung be§ §anbel§ im Slltertum nat)m, meiere SSege 
berfelbe etnfd^Iug unb melcEie ^rifen unb ^l}afen berfelbe burc^gumac^en fiatte, unb 
ma§ alleg bem §anbel feinen Urfprung öerbanft, finbet man in eignen 2Ser!en, meldte 
biefen ebenfo intereffanten tvk mid^tigen ©egenftanb au§füt)rltd£) be^anbetn; tuir muffen 
un§ mit Stnbeutungen begnügen. 



®a§ unterneJimenbfte §anbeI§öoI! in biefem ^eiti^ttume ber (S^efd^id^te maren bie sp^ömter. 
^^önifer. @ie tcaren bie 33eJt)o^ner be§ fc^malen ^üftenftric^e» gmifc^en ben ft)rifc^en 
(S^ebirgen unb bem 3}iittetmeer. Hrfprünglid^ ein SSoI! öon gifc^ern, ermutfifen fie gu 
einem fold^en bon ^^aufleuten unb (Seefahrern, meldte bie SBelt be^errfc^ten. (Sie 
maren bie ^auptoerbreiter unb SSermittler ber Kultur unb in biefer SSegiefiung ba§ 
mid^tigfte S5oI! be§ frühen 2lltertum§. 

Über ben Urfprung it}re§ ^arntn^ beftanben berfd^iebene ^rabitionen. ®ie ^ried^en 
behaupteten, er fifireibe fid^ bon bem ©tammbater be§ SSoIfeS, 92amen§ ^t)önij, t)er, 
melc^er ein (Sot)n be§ 2lgenor genannt mirb. 9^ac^ anbern ^ei^t ^pnifeS ha§> rote 
SSoI!, entmeber megen ber ^^arbe fetner §aut, ober toegen ber ^urpurfabrüen, bie 
e§ in all feinen Kolonien anlegte. Söieber anbre fe^en in ^t)öni£ ben 9^amen ber 
^alme unb erflären, ba^ ^t)öni!e „ha^ Sanb ber ^almen" §ei^e. SlKein, all biefe 
©rflärungen finb falfd^: bielmet)r l^ie^en bie ^f)öni!er bei ben 3tgt)ptern genc^u, unb 
I)ierau§ ift ber 9lame ^£)öni!er entftanben. S)er edfite 3^ame aber ift irol^I ber bon ben 
Sftömern al§ SSegeic^nung ber p^öniüfcEien ^art^ger gebraud^te: ^öni ober Runter. 

^erobot lä^t fie bom 9toten SJieere |er in i£)r Sanb einmanbern. ®aran ift nid^t 
gu benfen; fonbern bon Dften ^er tiaben fie if)r ^üftenlanb befe^t, bieHeidCit bon anbern 
©tömmen bormärtg gefd^oben. S)a§ urfprünglid^ nid§t=femitifd^e S?oI! nafim bei ber 
S'iiebertaffung in Kanaan bie bort :§errfd§enbe <Bpxaä)t an, unb aud^ bie Sfleligion ber 
^£)önifer ift bie !anaanäifd§e. (Sd^on um iia§ ^a^x 1650 b. ß^r. maren fie im 
SSefi^e einer t)o^en Kultur. 5)enn al§ bamatS S)^utme§ I. bon Stgtjpten in (St)rien 
einfiel, befa^en fie bereits an ber ^üfte gro^e unb blü|enbe ^anbelSftöbte unb maren 
flug genug, feinen SSiberftanb §u leiften, fonbern fid^ rufiig einen S;ribut gef ollen §u 
laffen, ben fie tnofilfeiter fanben al§ einen blutigen ^rieg, meld^er au^erbem it)ren 
|)anbet bebeutenb gefd^öbigt :^aben mürbe. 



246 Serien: Sie ^^fiönifev. 



3ur Süt be§ ®J)Utme§ III. (um 1590) Ratten fic^ bte S3elt)o^ner ber ©tobte 
Strab unb ©tmtira öerfü^ren laffen, an bem Kampfe ber 3f{utenu gegen bte ägt)|3tt|c^e 
D6er^errfc§aft teifjune^men. «Sie tourben ^art bafür gejüc^tigt unb ^tten lange 
ju leiben, mä^renb bte e§ mit 5tgl)pten Jialtenben ©täbte bie grüi^te i§re§ S5er§alten§ 
ernteten, benn fie erhielten baburd^ üon feifcft ha§ ^riöilegium, ben ^^anbel sh^ifi^en 
Stg^pten unb ben anbern Säubern gu tiermitteln. 

^f)i5nif{fc^e ©tobte. 

®e6är. ®ie 33en)o|ner ber |)^önififcl^eu ©tobte ßilbeten üeine boneinonber uno6f)äugige 

@taat§gemetuf(^afteu. ^n älteften fetten \vax ber blülienbfte unb mä(^tigfte biefer 
f leinen «Staaten ber öou ÖieBäl, bon ben Ö^riecfieu S^bloS genannt (ba§ heutige 
^jeBeil). @eBät lüar in ben älteften fetten einige ©tunben öom SJleer unb am nörb= 
liefen Ufer be§ 9Ja:^r-et=^eft, tüie e§ ^ie^, öom ßJotte ^l erbaut. Wan \a^ inbe§ ben 
Irrtum be§ @otte§ ein unb baute am SJJeere, na^e bem g^tuffe 2lboni§, eine neue 
©tabt, bie man ebenfalls ßJebät nannte, 
aserut. ©erut (53ert)to§, je^t S3eirut) machte gleichfalls barauf 5lnf^ruc^, bom &oik ^l 

angefegt inorben gu fein; eS ^ie^ bie S3runnenftabt unb lag am (Snbe einer ber frud^t» 
barften ©benen ^r)öni!ieu§, in ber 9iä§e ber 9}Zünbung be» glü^c^enS St)!o§ (je^t 
9Jat)r=et=©etb). — SCn ba§ Gebiet biefer beibcn ©täbte, niel(^e§ nic|t befonberS grojg 
mar, ftie^ 'i)a^ ber «Simtjrener, unb jenfeit be§ ß^ebirgeS am mittleren DronteS tag 
W ^räd^tige ©tabt §amat^. 9(11 biefe fteinen Königreiche unb t^re ©täbte öer= 
frfjmauben im Saufe ber ^e^tf fo '^ci'^ man faum uocE) eine ©pur öon i^neu auf-' 
finben fann. 
©ifaon. 5E)cr ^lan^ ber (S^ebaliteu ertofcf) al(mäf]lic§ bor bem beg §ur pc^ften 33tüte 

gelaugenben ©ibon (b. l]. g^ifc^faug), fjcute ©aiba. (5§ mar auf bem nörblii^eu 
9tb^ange eineS fleinen SSorgebirge» angelegt morben, meldte» fid^ fc^räg in fübmeft- 
lictjer 9lic^tung borfc^iebt. ©ibon, ba§ fic^ „bie ßrftgeborene tanaanS" nannte, War 
urf|)rüuglic^ nur ein {^ifc^erborf unb lange ^eit ^inburc^ unbebeutenb im S5erg(eid^ 
mit ßiebat, 93erut unb ©or (ober Xt)ro§). 

©ibon tjatte inbeS einen ^errtidjen §afen, ber burd^ eine niebrige gelfenfette 
gebitbet mürbe, meiere bon bem nörblidöften (Snbe ber ^atbinfcl einige Iiunbert Tldn 
parallel mit ber Küfte im SJJeere baber lief. ®ie ©tabt mar bon einer burcf) ben 
S3oftret)n (9Jo^r=eI=9luaIl}) bemäffertcn, mit Ovarien bebectten ßbene umgeben, meIrfieS 
t^r ben 9iamen be§ „blumigen" ©ibon berfdjaffte. ®a§ gur ©tabt gefiörige Gebiet 
grenzte im DfJorben an haSi (Gebiet bon S3erut, mo ber Stamur bie @ren§e bitbete, unb 
füblid^ ging e§ bi§ on bie 9}Jünbuug be§ SeonteS (Df^atfana), mo ha^ (Siebtet bon 
X\)xo§ begann. 

Sn ber 9M^e be§ StotcnfelbeS bon ©ibon, am ©ecufer, liegen §ügel bon SHufc^el» 
fd^aten, meiere bon ber ^urpurfabrüation tierrübren. SDie fibonifdfie @Ia§inbuftrie l^atte 
t^ren ©i^ in ©arepta (©arafent), füblii^ bon ©ibon. 
sirab. Slrob im Slorben unb 3:t)roS im ©üben maren bie beiben §auptnebenbu^ter 

bon ©ibon. 

Slrab tag auf einer fleinen getfeninfel, gegenüber ber SJJünbnug beg @Ieut|ero§ 
(9Zat)r=eI=Kebir). fRefte bon pt)önitifd^en 9}^auern lagern nodf) auf ben befiauenen Ufer= 
felfeu. ®er 9taum mar ^ier befd^räuft, unb beS^alb maren hk |)äufer bic^t jufammen^ 
gebrängt unb mel^rere ©torfmerfe bod^. ©o bortciIt)aft biefe Sage anifi in bieler 
S3eäiet)ung mar, fo I)atte fie boc^ einen großen SJJangel; bie ^nfel |atte fein STrinfmaffer 
au^er bem, metc^e§ mau tu ^ifternen fammelte. Sn ber S^^i '^^^ ^fJot ^atte man inbeS, 
mte ergä^It mürbe, uod^ eine anbre §itfe unb fonnte fid^ Clueltmaffer, obmo^t mit 



^f)Dni!i|d)e ©täbte. 



247 



großer äRüf)e, üerfc^affen. Sine folc^e Quefle Befanb fi(^ nämlic| in ber ©treibe, 
h)elc§e bamaB bie ^nfel üom geftlanbe trennte, unter bem SBajferjpteget ber ®ee. 
S:auc§er bebecflen bie Duette mit einer fd^tüeren, bleiernen ÖJIocfe, in tüetctier ein Seber- 
fdjiaucf) eiuejefügt lüar. Sluf bieje SSeife brang ha^ SSaffer in bie |)ö^e unb lüurbe 
gejammelt. S)er §au^tt)afen ber ©tabt lag im @teutf)erDg. 

Qn Slrab get)örten bie it)m auf bem (^eftlanbe gegenüBerliegenben bebeutenbeu 
©täbte ^arne unb 3[)JaratI) (tjeute 3tmrit), tno jicf) jatitreic^e pf)öni!ifc§e ©enfmäler 
befinben, ferner nörblicEi baüon (^abäla unb ^alto» unb füblic^ ©imt)ra mit feinem 
©ebiet. Sluc^ ^amatf) am Dronteg gehörte eine Zeitlang ju Strab, ha§: gur 3eit ber 
©eleufiben gro^e SSebeutnug §atte. 




210. iil£|i£ izv Mantm non ^Äraboo. SJtac^ 3Ienan, „SWif[ton". 



Sluc^ ba§ nac^ ©ibon Berühmt tcerbenbe 2;^ro§ (fiebräifc^ Sifor, ägt)ptifc§ 5:ar, 
tüdä)t§ bereits in einer Snff^^'tft ®^utme§' IIL genannt toirb; ^eute @ur) ift f)ou^t= 
fci(^ti(^ eine ^nfelftabt. 

®ie ©age öon ber ©rBaxtung Hon Si)ro§ ift folgenbe: Qn allerätteften Reiten, al§ bie 3BeIt 
nod) jung mar unb bie (öötter unter ben 9[>Jenfc^en lebten, Baute ©amemrum auf bem 3-eft= 
taube, jüblic^ üou ber ?Otüubung be§ Seoute§ (ober 9iatfana), eine ©tabt üon D^o'^r unb @cE)tIf, 
uub fein SSruber Sfi^o^/ ^^^ ^^'f^^ ©eemann, erricE)tete auf einigen gelf eniufeln , bie bicE)t am 
Sanbe lagen, t)eilige ©äulen. Sm Satire 2750 D. (£t)x., ergätilten bie tl)rifd)en ^riefter, !am 
afier SOf^eüart (ber ti)rifc^e ©tabtgott) unb Baute auf einer biefer Qnfeln einen Slempel unb 
am Saube bie ©tabt au§ fefterem 9)iaterial al§ dtoi)X unb ©c^ilf. 

%t)XD§: tourbe üon ©ibon gegrünbet ober boc§ f^öter neu folonifiert. (S§ Beftanb 
au§ 5h)ei teilen. 2luf ber ®o^|3eIinfet, U)o ftd^ ber 9Jtarft befonb, erfioben fic^ bie 
^önigSburg, bie ^em^jel unb bie 5trfenale, U)äf)renb bie Slltftabt (3(Ittt)ro§) auf bem 
geftlanbe lag. 2)ie ^nfelftabt |atte fein anbre§ Srintoaffer, aU ha§> in ben ^ifternen 
gefammelte, ober 'wa§> fie in Carlen üom t^efttanbe ^erbeüommen lie^. ®a§ ©ebiet 
t)on ^t)ro§ erftrecfte fic^ bi§ pm SSorgebirge Marmel. 

SBeiter fübtnärtS an ber ^üfte maren auc^ bie ppnififc^en ^Rieberlaffungen 'ät^ih, 
mto unb bie f Röteren ^^ifterftäble ^opp^, Slfc^flon (StSfalon) unb ©aga, b. !). 
ba§ @tar!e; uürbtoärtS am Sfftftfien SJieerbufen lagen 9l|offo§ unb ajitirianbog. 



2;V)ro§. 



248 



©^rten: ®ie ^^öntter. 



5ruf Jtt)pro§. 



©ibon öerlor erft fein Slnfe^en, al§ feine glotte öon berjenigen ber ^f)ilifter, 
ttjeld^e ber ©eren bon 5(§faIon füJirte, gefc^tagen unb bie ©tabt fetbft genommen rturbe. 
S)ag erfc^redte bie reichen ^auf^erren öon ©ibon, benn ein fi^tcfier gaff fonnte fic^ 
tDieber|üten, unb tiiele bon if)nen, benen lüieber anbre nad^jogen, bauten fic^ fc^öne 
|)äufer auf ber Qnfel öon Sl^roS, föo fie mit i£)ren ©c^ä^en fieserer §u fein glaubten, 
©aburc^ 50g fic^ ber ^anbel unb mit i{)m hk 'SRa<i)t naä) 2t)rD§, unb ©ibon trat 
mehrere ^alirtiunberte lang in ben ^intergrunb. 

S)ie ga^rten unb S'JteberlafJungen ber ^^^önifer. 

SDie alten ©agen ber ^£)öni!er erjö^ten, ba^ SJJelfart, ber fd^on genannte 
^rünber bon Zt)xo^, eine gro§e ?^totte unb 5lrmee fammelte, um bamit S^erien 
(@|)anien) gu erobern, nio ßt)rt)afor, ©of)n be§ @ert)on, getierrfd^t f)abe. Unterlregg 
iiabe SJJelfart bie ?lorbfüfte bon 5tfrifa erobert, bort ben Slderbau eingeführt unb bie 




211. ©gprlfdje ^ünjc mit öer Änftdjt iee ©empule oon |)aptjOB. 

fabett)afte ©tabt |)efatompt)Io§ gegrünbet. ®ann fei er über bie SJJeerenge, ber er 
feinen 9Zamen gab, nac^ ©panien übergefe^t, toeld^eg er einnahm unb tno er @abe§ 
(ßabi^) grünbete, unb bann über ©affien, ^tatien, ©arbinien unb ©ijilien nai^ 5tfien 
jurücfgefe^rt. 

SDiefe ©agen ^aben fic^ fpäter gebilbet; affein fie bemeifen, ha'^ bie ^^önifer 
f(f)on in grauefter S^orjeit i^re §anbel§= unb Slaubjüge bi§ an hk ©renken be§ 
2Jiittetmeere§ au§bef)nten, loobon fic^ überaff bie beutli(^ften ©puren borfinben. ®ie 
58Iüte ifirer 5lnfiebelungen, befonberS berer an ben griec^ifrfien Snfeln unb lüften in 
@ro§gricc^enIanb unb ©^rien, fe^t man etma in bie Snt 1600 — 1400. 

2)ie Gebauten, loelc^e in ölteften Reiten ben erften 9tang unter ben ^^önifern 
einnahmen, grünbeten bereits §anbeI§ftationen unb 9JieberIaffungen auf ber nai^e= 
liegenben Qnfel S^l)|)rog (©tipern). ®iefe 9600 qkrn gro^e, gegen 60 ©tunben lange 
unb 20 ©tunben breite Snfel enbet gegen 9^orboftcn in einer longen Sanbgunge fc^räg 
gegenüber ber SJlünbung be§ DronteS. ©ie tt)irb bon ©ebirgen burc^jogen, bereu 
I)öc6fter ^unft etloa 2000 m über bem äJJeereSfpiegel liegt unb Ujelc^e in i^rem 
©c^o^e mertboffe 9}lineratien bergen. ®a§ S^upfer tvax rt)eit berühmt, ^t boc^ bon 



S'tt^^rten unb S^ieberlaffungen ber ^I)önifer. 



249 



ber ^nfel erjt ha§ TldaU feinen S'lamen erhalten, abn aud^ ©über unb Sifen 
finben fid^ bafetbft. ®te ^nfel enttjielt auc^ fruchtbare (Sbenen, unb bie 5lb^äuge 
ber ^er(3e tüaren in alten fetten mit reichen SSätbern beftanben. ®ie lüften boten 
öorteit|afte ^lä^e für Isafen, unb fo ift feljr begreiflich, ba| bie Stnftebter, benen 
ber ^üftenftricf) §tt:)if(^en bem SJieer unb beut Sibanon balb ju enge tüurbe, fid^ 
auf ber benacEibarten ^nfel ausbreiteten. §au^tfäcf)Iic^ tiiaren e§ bie ©tämme ber 
§amitl)er unb ^ittier, bie ^i^proS einnat)inen, ha§> haximU noc^ gang unbert)o§nt 
getüefen §u fein fc^eiut. ®er ^am^ ^ittier Jnurbe balb alten SSelüo^nern öon S^t)pro§ 
gegeben. ®iefe ©täntme bauten bie ©täbte ^amatt) (SlmatliuS) unb ^ittion. 33QblD§ 
grüubete fc^on in fel^r alter S^^i a« '^^^ SBeftfüfte ba§ gro^e Heiligtum öon ^apl)o§, 
unb auf öerfd^iebenen onbern fünften entftanben anbre Kolonien, n)ie ÖJolgoi, 






212 unb 213. iSemalte ppnikifxtie W^etvakottm ans (S,rjp£vn, ältiftet Bett; 
tto^ ber ro^en Arbeit intcreffant für fioftiime unö aSetnoffnung. (31ac^ ^errot=e5t))tea.) 

Sbation unb S;amaffo§, meldte !leine, anfangs öon (Sebäl, f^äter bon ©ibon 
abhängige ^önigreid^e bilbeten. Unter ber ftbonifd^en ^errft^aft öerme|rten unb ber= 
grö^erten fic^ biefe Kolonien bebeutenb. 

Stuf Kippern tiaben ftcf) hai)tx auä) ungemein Diele ÜBerrefte ber ^^önüer gefunben. ^n 
Sarnafa, tueli^eS auf ber 5ßefro:poIe öon ^ittion fte^t, fanb ®i ©e§no(a über 2000 ®räber, 
meift ou§ ben letzten Hier 3a:^rf)unberten ö. ß^r. , einen :)D^öntfifc^en Sempel, in welchem fic^ 
95ruc[)[tüc!e öon Syjarmorgefä^en unb @ct)alen, Hon 3Betf)infd}riften an SKcItart unb anbre ©ötter 
befanben, ferner ein 3}iarmoriarg mit einem ^.opi in §ocf)reItef, ägl}pti)cf)e Stlabafterfrüge mit 
pbönififdien 9tuffcE)rtiten; in ®ali (^balion) »urben 15000 meift p^önififcf)e (Sräber gefunben 
mit taufenben üon S:erra!otten ältefter ^eit- 3n ©olgoi ebenfaüS eine 9ce!ropoIe mit gmei 
jerftörten S3ac!ftetntempeln; in bem einen Befanben ftcf) an taufenb ©tatuen ägl^ptifc^en, S3a§= 
reltef§ affl)rifcl)en ©ti(e§. ^n Ä'urion, an ber ©übfüfte, entbecite ®t ßeSnofa ein ©c^a^f)au§ 
mit metireren unterirbifd^en öJemäc^ern, au§ tcelc^en ein tt)af)rfd]einlid) in Ärieg§§eiten haijin 
geflüchteter, ungemein toftBarer ©d]a| gejogen unb im 9JJetro|3oIitanmujeum §u 9?ett) 2)orf auf= 
gefteüt tüurbe. ®r entpit aüe foftBaren ©"rgeugniffe ber ßunftinbuftrte in ©itBer, ®oIb, Sron^e, 
©belfteinen, Sllafiafter unb %t)on, tt)elcf)e üon ben ^'§i3nifem in ägt^^^tifdiem unb affl)rif(^em ©til 
angefertigt finbunb üBer biefe öermitteinbe Äunftridjtung bie reic^fte SSele^rung geBen. 
©Ijomer's ilt. S33eltßeic|ic§te I. 32 



5ßptttfifd^e 

3)entmäler in 

Sgpem. 



250 ©t)rten: Sie ^^önifer. 



Slcinajicn. 



Sin ber fübüc^en f^rifc^eTt ®ü[te begnügten ftd^ bte ^f)önifer mit befeftigten ^an= 
betSftationen bi§ p ber ägtjptifc^en ©renje r^in. ^enfeit berfelben aber bulbeten bie 
^^araonen feine fclbftänbigen gortg ober l^olonten, nnb bie ^f)önifer, toelc^e W 
^oxtnk be§ äg^ptijc^en §anbel§ iDof)! gn |c|ä^en tunkten, mußten fro§ fein, inenn 
man i^nen geftattete, in Xam§, S3nbafti§, 3Kenbe§ unb @ai§ D^iebertagen p 
^aben. ®ie größten D^tebertagen Ratten fte in 9}Jem|3f)t§, tno beren ©tabtteti eine 
förmliche ©tabt für fic^ Bilbete. 

SSon tgt)pten an§ fuhren fibontfc^e Schiffe bie afrifanifc^e laufte entlang; attetn 
bte SBefc^affen^eit berfelben, tnie bie bort tno^nenben S5ölter, fc^ienen ben ^^önifern 
nic^t einlabenb genng, nnb bie Slolontfation machte in ältefter ^eit bort nnr fümmer- 
Itc^e f^ortfc^ritte. 
J";.« ^^^^ üorteiltiafter nnb in jeber SSe^icfinng günftiger föaren bie nörblid^ bon 

@t)rien gelegenen Stuften ^(einafienS, bcfonber§ bie öon bem Stgäifd^en 3}leere 
befpülte SSeftfüfte mit i^ren nnenblic^ bieten 53u(^ten nnb babor liegenben großen nnb 
tieinen unfein, ^w^äc^ft nörblic^ bon ber 33Jünbung beg DronteS lag bie ©übfüfte 
^leinafienS, unb bte bort mo^nenben S^ttifer ^tten ntd^t§ bagegen, ha^ hk ^tiönifer 
ftd^ bort feftfe^ten. ®te meiter Inefttic^ mol^nenben S^fer giuar bulbeten an i§rer 
^üfte feine p^önififdjen S^iebertaffungen, aber bie benachbarten ^arer legten t|nen 
inentg §tnberniffe in ben 2öeg nnb fanben e§ balb borteil^aft, fic^ nö^er mit ben 
^f)önifern gu berbinben nnb fie in iftren Unternehmungen gn nnterftü^en. 
9i|obo§. S^on i^rem ^afenpla^ 3(ftt)ra, 9tt)oboy gegenüber, gingen hie ^^öntfer balb auf 

biefe ^nfel. fR^obog tnurbe eine ^auptftation ber ^^önifer. Sie befe^ten bort bor 
allem bie brei |)äfen SrtIt)fo§, Stnbo§ nnb ^ameiro§, inbem fie fid; mit ben 
farifdjcn Slnficbtent berbanben. ^arer nnb ^bönifer mürben §ier gemiffermaBen ein 
SSoIf. ®er 9)littelpunft f^eint Sfltt)fo§ gemefen jn fein, in beffen ©räbern §af)Ireid^e 
:p^önififd)e ^nnftgegenftänbe gefunben morben finb. S^orböfttidj bon ^ameirog, auf ber 
f)öd;ften ©^i^e be§ (Gebirges, haS: ben l^Ijönififd^en 9^amen SItabt)rion (Sabor, „§ö|e") 
ftetS beibet)ielt, ftanb ein berüljmtcg |)eiligtum be» 35aa(, ber in ©tiergeftalt bargeftettt mar. 

®ie 'ißf)öniter auf ben gried)ifd)en 3^M"eIn "nb ilüften. 

SmJioQifc^en ^u ba§ SSinueuIaub bon ^leinaficn borjubringen, baben inbeS bie ^Ijönifer nid^t 

berfuc^t. @ie manbten fid^ bielmetjr in bag Sigäifd^e 9}Zeer unb naf)men bie ß^fla^ 
bifcbcn unb ©porabifi^en Snfcin ein, bon benen mand^e einen großen S^ieic^tum an 
SJictaffen bcfa^en, mäbrenb in ber 9tälje anbrer bie SüiSbeute an ^urpurmufdjetn, bie 
gur Scirberei gebraudjt mürben, au^crorbenttid) reid^ mar. 

tiefer Sßerfe^r mürbe für Ut ßiriedjen, meldjc bamalS (etma im fünfzehnten 
Saf}rbunbert) noc^ auf einer primitiben $ßttbung§ftufe ftanben, aber ber Slnfna^me 
frember Elemente feljr geneigt maren, bon unbercd)enbarer Söid)tigfeit. D^lidit nur, 
baB fte in fünften unb (Semerben bie ©rgengniffe einer ^a^rtinnberte alten S3ilbnng 
fennen unb nac^a^men, bie S)la^e unb Öiemid^te gebraud^en lernten, fie übernatimen 
bon ben ^bönifern aud^ bag midjtigfte ^ilbung§mittel felbft: bie ©d^rift. Uttb aud^ 
im religiöfen ©tauben btibet bie :p^öntfifd^e ©ötterlel^re ein bebeutenbe§ ©lement: fo 
ift ber ^ultu§ ber Slpbi'obite (ma§ ein bireftcy SeI)nmort ift: au§ 9lf d^toretl^) , be§ 
SDiont)fo§ pt)i3nififdien Urfprunge§, ebenfo mie bie 9}tt)t|en bon |)erafle§, ^erfeuS unb 
Slnbromeba. ©etbft in ber ©prac^e geigen ftd; bie ©)3uren ber ^f)öntfer. ®enn eine 
SJJenge ^utturmörter famen mit ber ©adfie fetbft bon ben ^f)öntfern gu ben ©ried^en 
(ä. 33. ha§> Söort für ®oIb xpoaocj bann xavvrj u. a.). jDa§ äffe? brad)ten bie längft femiti- 
fierten gremblinge bon ben Stuften ^aläftinaS nadj bem „2Beften" (ßreb, (Suropa), fo bie 
(SJrnnblagen ber Kultur für "ba^ StbeuDtanb burd^ ttire §anbeI§faftoreien gurüdlaffenb. 



SKeev. 



SHeberlaffungen ber ^^önifer. 251 



Ttit §üfe ber ^aux lüurbe ®eIo§ Monifiert unb efienfo ^aro§, beffett Wai- 
tnotfirüc^e gefc^ä^teS 9J?atertat lieferten. DItaroS (^ilntiparo§) JDurbe öon ben ©ibo^ 
niern, a3^eIo§ öon beu (i^eBätiten eingenommen, ^n 'Mdo§> fanb man ©dfimefel nnb 
9llaun im Überfln^, bie man jnr gärfierei geBrand;te. (SBenfo reidj loaren bte SJiinen 
öon 3:;^era nnb @t|)|no§, ^nr|3nrmnj(f)eln n)nrben bei 9^iji}ra nnb (SJt)aro§ gefifc^t, 
unb onf ^o§ nnb 5(morgo§ legten bie ^pnifer gärBereien nnb Söebereien an. 

®ieje ^njeln inaren für bie ©ibonier — fo nannte man Batb alte ^^önüer — 
bon unenblic^em SBert, loeit fie biel fidlerer tooren al§ bie 2lnfiebelnngen an ber ^üfte. 
SSon f)ier an§ machten fie jeboc^ 3üge nad^ bem feften Sanbe, too fie befonberS baranf 
Bebac^t toaren, bie bon ben Eingeborenen bernad^Iäffigten ober !anm gefannten S3erg= 
tütxtt au§änbeuten. SDa§ traten fie 5. S5. an ber tt^raüfc^en ^üfte, tuo fie bie @oIb= 
minen be§ S3erge§ ^angäo§ Bearbeiteten. Sie errictiteten anc^ Kolonien auf Xf)afo§, 
bie jebod^ erft unter ttjrifcfier DBerI)errfc^aft gebiel^en. 

2tm ^ene§:pont grünbeten fie Sam:pfa!o§ nnb 5tBt)bo§ nnb festen fi(f) Bei ^^^^^^l' 
^rone!to§ om ©ingang be§ 2t§!anifct)en (SoIfe§ feft, bon too an§ fie bie Bit^l^nifc^en ?ontu§. 
©ilBergruBen anSBenteten. Sing ber ^ro|)onti§ (je^t äJiarmarameer) gelangten bie 
^^önüer in ben ^onto§ (Sujetnog (ba§ ©d^loaräe SJleer) unb fnfiren bie Dftfüfte ent= 
taug, angelodt bnrcfi ben Stuf ber fau!afifd^en Tlimn, 5D^it |)ilfe i^rer SSerBünbeten, 
ber ^arer, legten fie bom ©o§;}oro§ Bi§ nac^ ^old^ig eine Stnjafit Befeftigter §anbel§^ 
|3ofteu an, tbie ^eraflea, @efamo§, ^aramBt)§ unb ©inope. 

Stn ber 9}Zünbung be§ S)nie|3r entftanb ein ueue§ ^^roS, unb bie fü^nen ©ibonier 
Uiagten fic^ ineit £)inein in hk großen ©Benen be§ füblidfien 9tu§Ianb. SSon borttier 
Brad^ten fie au^er attertei 9Jieere§:probn!ten, ®otb unb ©ilBer, S5tei unb ^inn, toeld^eS 
fie frütier auf bem Sanbtoege bnrc§ 2lrmenien nnb @t)rien em|3fingen unb gnr SSronje^^ 
faBrifation Brauchten. — 

SSon IR|obo§ an§ fa!^ mau im (Süblreften bie SSerge ber großen ^nfel ^reta. ^^^l^f^ 
®ie ©ibonier legten an ber ©üfte iBre §anbet§ftationen unb gaBrüen an, tote gu 
Stanog, Soppa, ©airatoS, ^l^önüe ober Strab, (Sortt)ne unb SeBena. — ^^t^ere, 
^alBmegg s^ifcöen ^reta unb bem ^elo^onneS, tourbe eBenfaff§ eingenommen. Tlan fanb 
I)ier bie murex brandaris, eine Tln\djd, bon ber man ben gelBrötlic^en ^nfelpurpur 
gemaun, in einer fold^en SJiaffe, ba^ man bie ^nfet bie ^urpurinfet nannte. 

Unter ber SSor^errfc^aft ber Xt)rier nahmen bie ^olonifationS- unb @eeunter= 
ne^mungen ber ^i^önüer einen :^ö|eren ging. ®a§ tüftenlanb inurbe für bie SJienge 
ber SSötfer, toelc^e bort ^ingebräugt tourbeu, ^u Hein, unb man tnar baranf Bebac^t, 
ftc^ i|rer iiBer§af)I p entlebigen, inbem man fie in ferne Kolonien berpflanjte, too fie 
reic^lidier unb gnfriebener leben fonnten unb au^erbem ben planen ber ^^rier bieuten! 

Slnf ©ijilien faxten biefe fc^on früfi^eitig feften gu^. (SSegeu il^rer breiedtgen gn ©ijitien. 
(äeftatt nannte man perft hk ^nfel S:rina!ria [SDreifpi^] unb fpäter nac§ htn au§ 
Stauen ^erüBer!ommenbeu ©ünlern ©igilien.) ^m ©üben Bei 9^6§ {^ap) aJlelfart 
tburbe eine ©tabt geBout, ber bie ©riechen, ha Wdtaxt ber tt)rifc^e §era!te§ tüax, ben 
9^amen ^eraflea gaben. S5ei ben ^^önüern |ie^ fie Tldaxa ober 3iug=9JfeIfart. 
Sm SBeften ber ^ttfel erbaute man auf einer formalen Sanbjunge ajiottia unb im 
0lorben eine gelfeuftabt, @oIoni§; ferner 9Kac|anat, toaS „Sager ber ^untmirfer" 
^{e§ toegen ber ^ier Befinblic^en SßeBereieu unb gärBereien. <Bpäkx erl^ielt fie ben 
^yjamen ^anormoS, b. i. großer gels (^eute Palermo). Süuä) auf ber Dftfüfte finbet 
man in ben f^öter Bebentenb toerbenbeu ^anbeteftäbten ^ac^t)nog, ©t)ra!nfä, Seontiuoi, 
S|a|3fo§ unb ^ataua Stugeid^en, bte auf eine frühzeitige Stnlage burc^ ^t)öni!er ^iu= 
tbeifen. 2luc^ fc^eint e§, ha^ fie an ber ^fte UnteritalieuS einige Befeftigte |)anbel§:=. 
ftationeu anlegten. 

32* 



252 



©t)rien: ®ie 51S:^önt!er. 



fDiaita. 



S)te gelfentnfet maüa tvat ein gu Bequemer SJ^ittetpunÜ im aJJittetmeer für bte 
ga^rt üon QBerien mä) ^pnüten, at§ ba^ man fie nic^t eingenommen ^aben foHte. 
®ie ©ibonier erbauten ^ier guerft ibrer ß^ötttn 5(jtarte einen 3:empet, na^e am ^afen, 
unb bie Sljrier, bie nic^t jnrücfbleiben tnolltcn, errid)tcten htm Meltaxt einen anberu 
%mpd. Um bie Snfel ben^ofinbar gn machen, fiei^t e§, mu^te mau ®rbe gur ^ebecfnng 
ber gelfenoberfläd^e üon (Sibirien herüberbringen. — Stuc^ auf ber babeiliegenbeu 
Sufel @auIo§ (@oääo) tnurbe ein Xtinpd erbaut. 




214. ^DpntktfrijSB ffirab anf ffiijpern. !Rad^ ©erwarb, „Scnhnäler". 

©Qtbtnien. Slu ber Stufte üon ©arbinieu legten hit ^^önüer bie ©täbte ßaralig (Sag- 

liari), dloxa unb ©ulji an, unb auf hen $8aleareu lüareu gleic^faKS tt)rifc^e 
9fliebertaffungen. 

®ie gmljrten nacf) 9?orbafrita, Spanien unb in ben Djean. 

2)ie größte SBii^tigfeit erlangten inbe§ bie Kolonien au ber Sf^orbfüfte öon Slfrifa 
unb in ©übfpanieu. 
Sn atfvito. S)ie SSöüer, Wddjt Ineftlic^ öon 2tgt)pteu in 3tfrifa mo^nten, benannte man in 

älteften Qdkxx mit bem allgemeinen 9?ameu Sibijer. S5on iljneu gab eg eine 9}ienge 
on ©itten unb ©emobnfjeiten Oerfd^iebener ©tämme, bie aber in SfJorbafrüa burc^ 
SSermifc^ung mit einmanbernbcn 9Jatiouen batb itjren urfprünglic^en S^arafter berloren. 
^m nörblid^en S'eü bon Stfrüa, bon 3tgt)pten bi§ in bie (S^egenb, too f|5äter ^arttiago 
angelegt Jrurbe, tüoljnten acferbauenbe SSöIfer mit öerfc^iebenen 9?amen. ^n ber '^äijt 
ber fleinen ©ijrte benio|nteu bie S3t)äanten ein frud)tbarey Sanb. — (Süblic^ öon 
tJinen motiuteu buuMfarbige HJJenft^en, Siomaben, bie au§ 5itf)iopien bort^in ge!ommeu 
§u fein fdjcinen, unb in heu Dafen unb auf ben SlbJ)ängen be§ Ma§ too^nten ©ötuler, 
SDioäüen unb 9himiber. 

2lfö bie ^irtenüölfer 5(fien§ tu 5tgt)pteu einfielen, gingen öiele i^rer ©tömme 
über ba§ S)elta ^inan§ unb liefen fid^ in bem fruchtbaren S3t)äanteulanbe nieber. 9iodö 
ber Jßertreibung ber §t)!fo§ folgten i^nen anbre (Stammöerinanbte, unb enblic^, aU 
bie S^raeliteu eroberub in @t)rien einbrad^en unb mandEie ber in Kanaan toofinenben 
$8öl!er ben ^J)önifern auf ben ^aU jagten, fd^ifften biefe fie aU n:)iIIfommeue ^oIo= 
nifteu nod^ Ü^orbafrifa ein. 

^aä) einer noc^ im fec^ften Sa^i'^unbert uufrer ^eitred^nung umlaufenbeu (Sage 
get)örten ju biefen infolge ber i§raelitifd^eu ^nöafiou übergefüfirten S5ölfern bie 



9'JieberIafjungen ber ^^f)önifer. 



253 



(SJirgefenex ait§ Dftpatäftmo, bte ftc^ bi§ gum SSeftenbe 2tfrt!a§ ausbreiteten. ©§ Jutrb 
Berichtet, ba^ fie ttod^ ju jener j^äten ^eit ^^öntÜfc^ fprae^en, unb ba^ in ber 3^ät)e öon 
3:tgt[i§, tüo fte etnft ein g^ort gebaut fiatten, bei einem S3runnen gtoei ©äuteu öon 
tüei^em Stein ftanben mit Sujc^riften in :j3pni!ij(^er ©^rac^e, in benen e§ (^ie^, „fie 
feien errtd^tet öon benjenigen, Uielc^e fic^ bor ^ofua, bem (Sof)ne be§ S^Jun, flüchteten". 

SDie ©ibonier gogen ben größten SSorteil barau§, benn biefe SSer^ftonjung befreun- 
beter SSöIfer machte e§ i^nen möglich, if)re ^anbelS^often in Slfrüa in n)ir!Ii(^e Kolonien 
gu bertoanbeln. (S§ entftanben on ben Ufern ber (Stirte Se|)ti§, Sta, ©abrata, 
S:;^a|3fD§, S^ambe unb Utifa, ba§ f|)äter at§ bie ättefte ©tabt galt unb mit ben 
beiben §ip|30 unb ^abrumetum bie ^an^t^entren ber gangen 2lnfiebelung bilbete. 
S)er gange Raubet be§ n)eftlic§en Slfrifa fiel in bie ^onbe ber ©ibonier. SDie femilifc^en 
SSöIfer, öon benen gu berfc^iebenen Reiten neuer ^uJradfiS au§ Kanaan !am, bermtfc^ten 
fi(f) mit ben bereits bort tooiinenben SSerbern unb Sibt)ern, unb e§ entfianb eine eigne 
Iibt)fc^-|3l)öni!ifc^e 3?Jifc^raffe. — Sin ber gangen S^iorbtüfte bon 2tfri!a unb felbft an 
ber D'lorbtoeftÜifte fierrfc^te ein regeS Seben unb S;reiben. 

SDaS Sanb Jrar überall trefflic^ angebaut, unb ^cwsitana unb ba§ S3t)gantenlanb, 
hk an ben beiben ©tirten liegenben Sauber, rtaren berüfimt toegen i^rer ?^ruc^tbar!eit. 
S)a§ Ö^etreibe trug |unbertfö(tige ?5^rud^t, ber SSein reifte gtoeimat im ^al)Xt, unb nitfit 
minber gebiefien tjerrlic^e gru(^t= unb Dlibenbäume. ?5<ibri!en unb befonber§ ^ur:pur= 
färbereien iDurben überall erriditet, !ur§, burd^ hk §anbel§= unb (Setoerbt§ätig!eit eine§ 
tüchtigen, ^raüifc^en SSoI!e§ ber S^ultur ein ungel)eurer Sanbftrirf) geioonneu, ber o^m 
bie ^l)öni!er n)af)rf(^einlic§ ein ^a^^taufenb länger in 95arbarei geblieben fein Joürbe. 

^ir :§aben bie Sage bon bem Qn^^ be§ t^rifc^en §erafle§, be§ SJ^elfart, angefül^rt. 
©0 biel ift fi(^er, unb ha^ mag toof)! ber ÖJruub ber ©age fein, bo^ fc^on in früfifter 
3eit |?t)önifif(^e Stbenteurer bi§ an hk SJJeerenge famen, Uielc^e ba§ 9J?itteImeer mit 
bem 2ltlantifc|en Dgean berbinbet. Tlan f)ielt biefe für ba§ ©übe ber Seit unb bte 
getfen auf beiben ©eiteu gemifferma^en für bie S;|orfäuIen unb nannte fie aud^ bie 
„©äulen be§ §ero!Ie§" (SRelfart). Wan 'ijatk fid^ inbe§ bennoc^ barüber ^iuau§= 
getoagt unb an ber ^üfte bon ©^anien jenfeit ber SKeerenge auf einer üeinen Snfel, 
fübn)ärt§ beg gluffeS 2:arteffo§ ober S5äti§, einen S;em^el gebaut unb ben Ö^ruub gu 
einer ©tabt gelegt, hk man ^abir, „gefte", nannte, toorauS fpöter (Sabe§ mürbe. 
®te Qdt biefer ©rbanung mag etma 1400 b. ß:^r. gemefeu fein; ottein bie ©age 
fc^rieb fie, toie oben gefagt, bem Wdiaxt gu. (3ah^§> ^atte infofern 2tl)nlic^!eit mit 
S;t)ro§, al§ e§ auc§ au§ einem S:eil beftaub, ber auf einer mafferlofen «^elfeninfel, unb 
au§ einem onbern, ber auf bem geftlanbe erbaut tt)or. S)ie formale SJJeerenge mar 
tnbe§ überbrüdt morben. 

(SJabeg mürbe ber §au|jtfta|3el^la| be§ ^anbelS mit ^arfiS ober SorteffoS, bem 
Kalifornien jener alten 3eit, einem Sanbftrid^, toelc^er gmifd^en ben Reifen bon ^al:pe 
(bem l^eutigen (SJibraltar) unb bem Slna§ (©uabiana) lag unb bom mti§> burc^floffen 
mürbe, ^u biefem Küfteuftrid^ gab e§ ©über in großer a}ienge, unb ha§> gebiegene 
(SJoIb lag oft unter bem 9tafen unb tourbe I)in unb mieber in ©tücfen bon 200 (Stramm 
©emic^t gefunben. ®ie Iialbmilben Eingeborenen legten bem äJJetall feinen befonberen 
SSert M, unb für ma^pnkn unb anbre mertlofe ober äuBerft tool^tfeile ®inge taufc^ten 
bie ^pnüer ben taufenbfac^en SBert ein. S5efonber§ mirf)tig tourbe ha§ Iiäufige 9?or- 
!ommen bon ©über für bie allgemeinen Marftberpttniffe jener ^eit. ®a§ ©über, fo 
maffen^aft in ben §anbel gebracht, erlitt einen ^reiSfturg, tooburc^ e§ in ber ?^Dlge 
nur ben geinten ^eit be§ SSerteS be§ (SJoIbe§ ^atte. Singer ßJoIb unb ©über entliielten 
bie SSerge be§ Sanbe§ noc^ biele anbre toertboICe SKetalCe, unb ber S3oben felbft mar 
fruchtbar unb brachte Überfluß an (S^etreibe, Öl, äöein, 2Bac§§, §onig, ^ec^ u. f. to. 



©öuleu t)e§ 
SKeltart. 



©^jonien. 



254 



@t)rten: ®te ^pntter. 



(äinfluB auf 

glora unb 

gauna. 



^eröor. @§ entftanben eine SJienge Kolonien in Sturbetanien, bem fübltc^en ©|}amen; 
unb auä) an ber 3J?eerenge jelbft, nic^t Wdt üon ber einen ©äule be§ §erMe§, ^at^e, 
erbaute man Sl'arteja unb tüeiter oftträrtg 3JiaIaca (äTcalaga). %üä) an ber D[t!üfte 
(Spaniens erlauben jic^ pfjönifijc^e §anbel§ptä^e, ebenfo an htn 9JMnbnngen f amtlicher 
glüffe unb an ben Ufern berjelben, fo lüeit fie fc^ipar maren. Unb bret^unbert 
t^rifd^e S^olonien, ^ei^t e§, j^ätten npeftlic^ öon ben ©öuten be§ |)erMe§ on ber afri!a= 
nifi^en ^üfte gelegen, unter i^nen bor altem Si^oS, ba§ ätter fei aU @abe§. 

SSon ben ©änten be§ |)era!Ie§ fntiren bie 5ßt)önifer nod^ D^orben unb tiolten 3tnn 
üon ben ©affiteriben (^inninf ein) , W an ber ©übnieftf^^e bon SSritannien lagen 
unb 5um S;eil unbetoo^nt iraren. 2luc^ nac^ Britannien felbft feilen fie ge!ommen fein; 
dB fie jebo(^ in bie Oftfee famen, ift nnn:)a:^rfd^einlic^, man bermutet e§ nur, nieil fie 
mit Bernftein belaben au§ jenen nörblitfien Ö^egenben ^urüdf ehrten; allein tüal)rfc^einlic^ 
tauf(^ten fie t§> öon me^r treftlicf) on ber Stifte mo|nenben SSöIfern ein. ©d^on gu 
§omer§ Reiten Rubelten fie mit ©c^murffac^en au§ „(Sleftron", melcfie felir ^oc^ 
gef(^ä|t mürben. 

S)ie (Sintuirfung ber p^öniftfcfien 5?Dlonten erftrecfte ficf) nic^t nur auf bie SSerbreitung öon 
SßUbung§elementen alter 9irt, ifir Ginflufe erftrecfte fti^ jogar auf ba§ organifd)e 2e6en ber öon 
i^nen betreteueu Sauber. Warn fann gerabeju jagen, e§ ift bie g-Iora ber 9JJitteImeerIänber, 
6efonber§ ^talieuS, bur^ fie eine anbre geioorben, a(§ fie öorbeiu geioefeu. 6iue ganje Diei^e 
Öerrlidier g-rudjtbäunie unb 'Dhitipflan.^en, gum 3;eil au§ ber fubtropifrfjen 'ißflanjeuregion (bie 
bi§ ,^um 34. 93reitengrab reid)t) uutrbe burd) bie 93emüt}uugen jeueS $8olte§ in uörblid]eren 
©trieben atflimatifiert : bie ßi)preffe, früfijeitig au§ Dftiron nad] ÜBabijUntien unb J^anaan 
eingefübrt, bie ©ranate, ber Sorbeer, bie 9JZi}rte, ber Ölbaum, bie g-eige, ber ^ein, 
ber urfprünglidi ein armenifd)e§ (yeiüäd)^ ift, bie ^ei^e^'» i^ie Cluitte, ber 5trotu§ unb äa^l= , 
reid)e immergrüne ^^flansen loanberten im (befolge ber pI)Linitifd)en ip^ini^el^fierren über i^re 
5lnfiebe(nngeu nad^ SSeften unb 5iorben, — äugleid) mit ber mi5tI]oIogifd)en iöegietjung gu ben 
®i3ttern, bie teilmeife ober ganj afiatifd}en llrfprungey finb. 5(ud) Xiere begleiteten ben ^J^enfc^en 
über bie ©ee; ic^ nenne nur ben ©fei, biefe§ nül?Iid)e, befouberS in Sübeuropa unentbet)rli(^e 
Safttier, meld)e§ noc^ burd) feineu 'Dtamen feine pljönitifdie i'ierfunft öerrät. 



Sie 5Kormad)t öon Sl}ro§. ^ijnig §iram. 

2(6i6Qai. sau S;t)ro§ noc^ üon ©ibon abfiöngig mar, mürbe e» öon §mei öon ber HJintter^ 

ftabt eingefe^tcn Dberijäuptern regiert, meiere @c^o|)^etim — ©uffeten — ^ie^en, 
aHein im elften Sal)rl)unbert na^m ber ©uffet ?IbibaaI ben ^önig§titel an, fagte fid^ 
öon @ibon§ S^ormnnbfdjaft Id§ unb mad^te STt^roS jum SSprort ber p^önififd^eu Söelt. 
9^ur 9trab mu^te eine unabhängige ©teHuug gu bel^aupten. SSermutlic^ bilbeten 
mie fpäter*), fo fc^on bamal§ bie p^önifif d)en ©täbte einen Snnb, an beffen @|3i|e 

©irom. %t)xo§> ftanb. Unter 2tbibaal unb befonberg feinem ©o^n |)irom (969 — 936 ö. ©I)r.) 
behüten fic^ bie Unterne!^mnngen ber S^ijrier immer meiter aug, unb ber 9{u!§m biefe§ 
^önigg erfüllte bie @rbe. @r fi^Io^ greunbfd^aftSbünbniffe mit ben benad^barten 
SSöIfern unb befonber§ mit S^i'ael, tüeld^eg nun aud^ öon Königen regiert mürbe, unb 
mu^te bie ^ittier auf ^reta, meldte feinen Tribut me^r galten mottten, ju bönbtgen. 
Sn ßJemeinfc^aft mit ©alomo lie^ er in Stila am 9loten SJieere ein §aitbel§fdf)iff 
bauen, um bie ^robulte öon £)pf)ix, b. )§. ©übarabien, auf bireftem SBege jn geminnen. 
(Sr unterftü|te ain^ ©alomo beim S3au be§ %tmp^U in ^erufalem, mofür iljtn biefer 
jmangig ©renjbörfer obtrat. 

S)ie S§i-"aeliten, bie in Kanaan einfielen, maren feine ©eeleute; ba§ ^üftenlanb 
lodte fie nid^t, unb fo famen fie mit ben ^^öniferu feiten in feinblic^e S3erül§rung. 



*) Qm ^erfer^eit, loiffen mir, oerfammelten fi^, um gemeinfame ?tngelegenf)eiten ju beraten, 
bie 5?Dnige öon bem 9^at ber (Sblen begleitet, in ber „3)reiftobt" 3:rt)3oIi§ (ber p^önitifc^e 9'Jame 
ift unbetannt), bie öon 9(rabo§, Sibon unb SgroS gemeinfam gegrünbet toar unb in brei bur^ 
30Zauern üoneinanber getrennte Quartiere jerfiel. 



®ejd)icE|te Hon %t)XD§>. ^öntg §iraiTt. 



255 



^te (Stbonier, mlä)t ftet§ ben ^rieben bem ^tteg botgogen, föenit e§ trgenb tt)unttc| 
lt)ar, Ratten ntrf)t§ bagegcit, ba^ fic^ einzelne Stämme ber S^^^neltten in tt}rem Sanbe 
nteberlte^eit, itnb btefe fanben e§ batb öorteiliiaft, ben ^Ijönifern aU ^anblanger Bei 
t{)ren §anbel§gejc§äften gegen Sof)n ju bienen. 

^ixam ertreiterte xmb öerfrfiönerte ^l)rD§ Ibebeutenb. ®er alte 9}lelfarttempel 
[tanb auf bem pc^ften ^un!te, auf einer f leinen getfeninfet, bie öon berienigen, toorauf 
man bie ©tabt gebaut, burd) einen fc^malen SJ^eereSarm getrennt n^ar. ®er tönig lie^ 
biefen 3lt)tfc|enraum nicfit nur ausfüllen, fonbern auc^ an ber öftliifieu Seite bie 



§iram§ 
Sauten. 




215. ffirab ii£a •^irom. ^aä) 3Jenan, „TOiffton". 



^nfet, morauf bie ©tabt ftanb, burc^ 5luffc^üttungen öergrö^ern, n)oburd) bie Snfet- 
ftabt ber auf bem feften Sanbe (5lltt^rp§) bi§ auf 1200 Schritt na^ierücfte. SSon 
ber ®rß^e biefer 5lrbeit Jrirb man fid) eine SSorftellung machen !önnen, romn man 
erfäfirt, ba^ auf bem angefd^ütteten Sanbe nic^t nur eine SSorftobt mit einem großen 
ajJarft^Ial ftanb, fonbern nod^ ein ^eiliger SBegir! mit ßJärten angelegt tvar. S)te 
Reiben §äfen inurben burd) ftarfe aJlauern gefdiü^t (noc^ fieute finb in bem^fibonifc^en 
ober S'iorbfiafen alte SSaurefte mit großen Duabern gu ertennen) unb 9}Jaga§ine unb 
anbre (SJeBöube in bereu 9^äfie angelegt. ®ie 3:em^el be§ SJ'lelfart fotrie be§ ^aal 
unb ber 9t ft arte rturben öon ^iram reftauriert unb gtänsenb gefc^müdt. Dh bie 
geftung§mer!e, n)et(^e bie gan^e ^nfet fdiü^ten, fc^on bon ^iram erbaut mürben, tft 
grt)eifelf)aft. «Sie beftanben in SOflauern au§ foliben gelsftüden, n^elc^e au§ ber @ee 
bireft in bie §ö^e ftiegen unb an ber Dftfeite 50 m ^oc^ föaren. 5ln ber ©übfeite, 



256 



©tirtett: Sie 5ߣ)öm!er, 



§iram§ 
KaÄfotger. 



Stubaal. 



too ber ^otaft be§ ^önig§ ftanb unb ftc^ bte ©d^iffgtüerften befanben, tüoren bie 
SJJaueru ntc^t fo §oc^. 

®ie§ Snfe(tt)rD§ tuax gelüiff ermaßen bte ©ttabelle, benn aU bie eigentliche ©tabt 
ntit^te man \vo^ bie anfefien, n)efc^e ber Qnfel gegenüber auf bem e^eftlanbe fic^ jtoet 
©tunben lang am Ufer ^injog unb bereu Slulagen unb ^rac^t bem 9tei(^tum i^rer 
(Sinmo^ner entfprai^en. 

^U §iram ftarb, folgte i|m fein @o{)n SBaleaftartoS, ber nur fieben ^a^re 
regierte. ^l]m folgte fein @o^n 2(bbaftarto§. SDie öier @öt)ne feiner Slmme, bie 
am ^ofe erlogen föaren unb burd) ben ©inftu^ i£)rer 9Jfutter bebeutenbe Stellungen 
Jiatten, erregten aber einen 5lufftanb, in tüetd^em ber ^önig erf (plagen luurbe. 5)er 
öltefte ber oier SSerfc^tüörer tnurbe jum S^önig gemacht, unb ba eg ifinen gelang, bie 
So^nfolbaten unb befi^tofen 3lbenteurer in ben |3f)önifif^en ©täbten für fi(^ ju geroinnen, 
fo bel^auiJteten fie fic^ sroölf ^a^re lang. 

©iefer |eil(ofe ^uftoi^b erfc^ütterte unb fd^roäc^te bie |){)öni!if(^e ^errfdEiaft. S)ie 
unsufriebenen ^atrigier roanberten au§, unb biete l^otonien benu|ten bie SSerrotrrung 
in ber SJiutterftabt, fic^ unob^ängig gu machen. 

9Jian rourbe enbtid^ biefer SBirtfctjaft in 2:5ro§ felbft mübe. ®er Ufur|3ator rourbe 
üerjagt unb ber ©o^n be§ 33aleaftart, Slftart, auf ben S^ron gefegt, auf bem i^m 
jeboc^ fc^nett nac^einanber feine S3rüber Stftorim unb ^t)eli folgten. Söäljrenb it)rer 
^Regierung befferten fic^ bie ^uftänbe in J^roS feine§roeg§, unb ein Sßerroanbter be§ 
S^önig§t)aufe§, ^tubaal, Oberpriefter ber Stftarte, ermorbete ^^eli (855 ö. ß^r.) unb 
fe^te fic^ auf ben S^ron, auf bem er fic^ einunbbrei^ig ^at)re betjanptete. 

®r roar ein energtfd^er 9)Jann, ber bie 9tu!^e roieberf)erftellte unb fic^ auc^ ©inftu^ 
unter ben benachbarten Ä'önigrei(^en ber Israeliten §u üerfdiaffen lou^te, inbem er 
feine StocEiter ^efabel mit ^önig Sit) ab tjer^eirotete, 

S)ie ©rünbung Hon ^art^ago. 

Solange ^t üb aal lebte, roar e§ i^m gelungen, bie ^^eiubfeligfetten §roif(^en ber 
altfibonifdfieu Slriftofratie unb ber SSolBpartei niebergu^alten; allein !aum roar er tot, 
fo roieber^olten fid^ bie beim Sobe §iram§ I. ftattgefunbenen Unrulien. ©ein ©ot)n 
SSaletfor regierte nur ad^t Qa^re unb l)tnterlie§ einen ad^tjölirigeu ©o^n, 9iamen§ 
9Jfutton (ober SJJattan), ber md)t fä|ig roar, ben 5lnfprü(^en ber S?ollapartei ent= 
gegengutreten. 

3ll§ SJtattan ftarb, l)interlie| er eine Soc^ter, (Sliffa, unb einen ©ol)n, ^t)gma= 
lion, ber noc^ ein ^inb roar. ©liffa roar an ben SSruber be§ ©önigg, il)ren Dnfel, 
9^amen§ ©idjarbaal, bert)eiratet, ber Dberpriefter be§ 9)?elfart unb al§ fold^er ber 
nöcEifte nacf) bem ^önig im Steic^e roar. '^aä) bem SBillen Tlattan§ fottte er bie 
SSormnnbfc^aft über ^t)gmalion übernel)men, roie aud^ bie Sftegentfc^aft. 9'Jacl)bem er 
fie einige ^a^re geführt liatte, rourbe er üon ber SSolt§|3artei geftürgt unb don feinem 
Steffen ^^Qgmalion ermorbet. 
9iu§= ©Itffrt, bie ben Xoh it)re§ 9Kaune§ räd^en roollte, öerfd^roor fi(^ mit ber ariftofra^ 

öe?SS" tifd^en Partei. 5ll§ bie ^ßerfd^roörung entbecft rourbe, gelang e§ il)r unb il)ren Slnl^ängern, 
firf) einer reid^ belabenen unb §um 2tu§laufen im ^afen bereit liegenben glotte p 
bemäd^tigen unb mit biefer nac^ Slfrila jn fegein. ©ie fd^iffte fic^ in ^eugetanien 
au§, an einem Drt, roo bie ©ibonier mehrere Si^i-'^unberte frülier bie ©tabt Sambe 
gegrünbet Ratten, ©ie !aufte üon bem bort tierrfd^enben libt)fc§'p^önififdf)en Könige 
ßanb unb baute auf ben Stuinen be§ alten ^ambe groifdjen ber altpt)öni!ifd^en Kolonie 
Utila unb bem ^Borgebirge ^erme§ eine neue ©tabt, ^art cf) ab afd)t, b. i. 91euftabt, 
roorauS bie ©riechen ^arc^ebon unb bie fRömer ^artt)ago marf)ten. 



®efd)i(^te Hon 3:t)ro§. f ultur ber ^^önifer. 



257 



®a§ ^a^r, in melc^em ^art^go gegrünbet föurbe, lä^t firfj nic^t mit SSeftimmt- 
^eit angefien, boc^ gejc^alj e§ atter 3Bat)rfc§eintici^feit nac§ im ^a^re 813 ti. ©^r. — 
®ie ©efc^tc^te biejer 9Mage ift boit gabeln umijüat. ®a bie StuStüanbernngSegpebition 
ber eiiffa unter bem ©c^u^e ber 5tftarte (ber Befonberen @c^u|göttin öon ©ibon) 
ftattfanb, tDelc^e auc^ ben Seinamen „Sibo'' fütirte, fo öerfc^mots man ben ^Jlamen 
mit bem ber ©üffa unb betete fie aU ©c^u^göttin öon S^artljago an. 

®§ wirb ersä^It, bafe (£Itffa üon bem It6l)i(^=^f)ömfiicf)en l?önige be§ Sanbe§ ioniel förunb 
anfaulte, al§ fie mit einer Dc^jen^aut umfpannen fonne unb bafe fte Uftigerroeife bie §aut in 
bünne Düemen fcf)netben liefe, »vomit fte ein grofee§ ©ebiet umi^oannte, auf bem fte bie ©tabt 
grünbete. Wan uermutet, bnfe biefe g-abel au§ bem yiamm S3i)rfa entftanb, \vtlö:}tx bem guerft 
angelegten ©tabtteti gegeben tüurbe, uia§ auf $t)önififd) SSurg, im ®ried)ifd^en aber geü ^iefe. 
®ie ©riecf)en maren gvofe im erftnbcu folc^er Märdjen. ©o wirb aucf) erää^It, bafe ein ^önig 
ber 9tadE)barfci)oft eiiffa jur g-rau begehrte, ha^ biefe iebod), tueil fie burd) iljre 9lble£)nung ben 
jungen ©taat §u gefätjrben fürd)tete, ober weil fie bie SSerbinbung mit einem Barbaren öer= 
obfd)eute, fid) auf einem ©(^eiter^aufen felbft verbrannte. 

®ie 3ln§toanbernng ber Wriftofratie öon ©ibon nac^ %t)XD§, h)nrbe bie SSer- 
antaffung ^n bem Serfatt ber SJZac^t ber erfteren ©tabt, unb äi)ntic^e§ gefc^a^ in begug 
auf %'qxD§ burd^ bie Überfiebelung ber bornefimen tl)rifc^en ©ejc^Iec^ter nac§ ber neuen 
tolonie ^art^ago, ber e§ nic|t einfiel, fic^ ber in X\)xo^ pr ^errfc^aft gefommenen 
SSoÜgpartei ^u untermerfen. ^ie§ Seif^iet n)urbe öon anbern ^otonien nac^gea{)mt, 
unb bie ma^t öon S:t}rD§ berminberte fic^ aamä|tic|. ®ie bürgerlichen llnrufien unb 
ber ßinfaU ber Stff^rer, tüobon toir in ber ©efc^it^te 3lfft)rien§ au§füf)rlic^er reben 
tuerben, trugen nic^t toenig jur ©c^mätfiung ber t^rifc^en SJlac^t bei. S)ie ©tabt bertor 
fo biel bon it)rem Stnfe^en in ^^öniüen, ba^ etma in ber aJiitte be§ achten ^a^x- 
f)unbert§ ©ibon für eine fur^e ^eit trieber ben S^orrang in jenem Sanbe einnahm. 
Sie notiere Öiefc^ic|te ^t)öni!ien§ feit bem ^ufammenfto^ mit ben mächtigen Oleic^en 
5tgt)pten unb Slfftirien merben mir in ber (Seftfiicfite be§ legieren Sanbeg fennen lernen. 



aSetfaH. 



Mnlinv. 

©taat§t)ert)ältniffe. 

Über bie ©taatSeinric^tung in ben ^I)öni!ifc^en ©täbten fetilen un§ genaue 9^ac|- 
rid^ten; allein au§ bem, tuaS mir bon ben Einrichtungen ber S^olonien miffen, bie benen 
ber SRutterftäbte nac^gebilbet maren, mie an§ Slnalogien, bie mir in atten ©emeinmefen 
finben, meiere me^r bem Raubet unb ber Snbuftrie, al§ ber 9[)lilitärgematt i^r STuf- 
blühen unb i§re Tla(i)i berbanfen, !önnen mir un§ ein ungefähre» 35ilb be§ ^^önüifc^en 
©taat§Ieben§ jufammenftelten. 

Sie älteften ©intoanberer, bie an ber ft)rif(^en ^üfte ©täbte anlegten unb ©i^iff* sutftottatie 
fa^rt trieben, na'timen natürlich ben SSorrang bor bem fpäteren Bugug ein. S)iefe§ 
Slnfe^en bererbte fict) auf bie S^ac^lommen, unb e§ entftanb auf biefe SBeife in atten 
pt)öni!if(^en ©tobten eine ^Iriftofratie, bereu Slnfe^en fic^ immer me^r befeftigte, je 
reid^er bie alten gamitien mürben. ®§ mar gang felbftberftänblic^ , ba^ biefe alten 
(Sef(^te(f)ter bie Slngelegentjeiten ber ©täbte orbneteu unb mit einem SBort bie 9tegie= 
rung führten. Sie fpäter einmanbernben SSiJlfer, bie man aufna()m unb bulbete, ha 
man it)re Sienfte brauchte, fanben biefeS SSert)öttni§ bor, unb e§ fiet i^nen auc^ lange 
nidtit ein, barin eine Stnberung borjunetimen, ba fie buri^ bie ©ee= unb §anbet§unter^ 
ne^mungen ber ariflo!ratifc^en (Sefc^tec^ter befc^äftigt mxirben unb i^ren Unterhalt 
gemannen. Sie 9legierung mürbe alfo unter biefen legieren erbtid^ unb bie reic^ften 
unb inteHigenteften unter i|nen erlangten ben größten ©inftuB unb bie ^erborragenbften 
©teilen. Sa bie Dbertiänpter affer im Sanbe ©t)rien mofmenben SSöIfer fic^ Könige 
nannten, fo fann e§ uic^t auff äffen, ha'^ bie jeitmeitigen 9tegenten ber ^t)i)ni!ifc§en 

©pamer'ä ttt. SSeltgefdjic^te I. 33 



ffönige ber 
»ppniEer. 



258 ©l)rten: ®ie ^f)öni!er. 



©täbte, bie tüeit mäd^tiger iraren, fid^ ebenfalls biefen ^itel betlegten unb auc^ bie 
änderen 3eic^en ber ^öntgStoürbe ^nr @c^au trugen, tt)a§ fd^on iregen be§ Slnfe^enS 
bei anbern SSöIfern, mit benen man ju üerfeliren |atte, nötig \vax. 

®a aber bie anbern alten |3^öni!ifc^en ÖJefd^Iec^ter ebenfo angefe^en unb retd^ 
tnaren n)ie bie, au§ benen man bie Könige na^m, fo geftaltete fic^ auc^ ha§> S5er^Itnt§ 
gn biefem anberg al§ in me^r barbarifd^en Staaten. ®ie Sßerfaffung lüar eben eine 
ariftofratifc^e 9te|)ublif mit einem ^önig genannten Dber^aupte, beffen Tlad)t burd^ 
Öiefelgeber au§ ben eblen Giefc^Iei^tern einge[c^rän!t n)nrbe. ^n jpäterer Sät, al§ 
haS: S3dI! gleid^fallS reid^ Jüurbe unb fid^ gu fügten anfing, öerfefilte e§ ni(^t, feinen 
Slnteil an ber 9tegierung be§ ©emeintoefenS gu bertangen, ber i§m benn anc^ ein^ 
geröumt ujerben mu^te. 
^flo/iig?'^^ ®ie Könige toaren Slnfü^rer be§ §eere§ unb ber (flotte, i^nen gehörte bie oberfte 

®erid^t§barfeit; aber i|rer SBittfür n)aren, lüie bemerft, burc^ ben 9tat ber (Sblen, toie 
aud^ burc^ W Ober|3riefter ©c^ranten gefegt; näi^ft bem Könige befa^en biefe ha§ 
pd^fte 2tnfel)en unb tüurben baf)er aud^ meift au§ ber ?5^amitie beSfelben ertuö^It. 
jDa man ^auptfä(^tid^ S^önige ^atte, um tiinter anbern SSöIfern nid^t prücf§ubleiben, 
aber itinen md)i ju biet Ö^eujalt einröumen toollte, fo erreid^te man ben ^anpt^tüed 
baburd^, ba^ man fie mit orientatifrfiem ^omp umgab unb it)nen ollerlei SluSjeic^nungen 
beunlligte. @o tüurbe namentlid^ ber ^urpurmantel ein SSorred^t unb SBürbejeid^en 
ber Könige bon ©ibon unb 3:i)roö, unb biefe ß5eiüDf}n^eit ging bon bort au§ aud^ 
auf anbre SBöIfer über unb l^at fid^ bi§ auf ben Iientigen Xag er^Iten. 

®a§ Sanbgebiet ber berfd^iebenen ©täbte gei^örte entiueber bem Staat, einzelnen 
ebten @efd^(erf)tern ober ben berfd()iebenen Sempetn, unD bie Sintoanberer, bie fid^ 
barauf nieberlie^en, fonnten ben 35oben nid^t al» (Sigentum erlnerben, fonbern i£)n nur 
l^ad^ten, iräfirenb bie größere QaU fid^ bamit begnügen mu^te, iljr Seben burd^ ^age» 
lol^n 5U friften. 2Bnrbe bie SJJcnge biefer Sanbbebölterung ju gro^ unb unbequem, 
fo führte man fie in ferne Kolonien, unb oft nid^t freiloittig. 

@ie fiatten gar feine Siedete. S3erträge, toie fie ©ibon mit ben i^m bienenben 
iSroelitifc^en ©tömmen in feinem ©cbiet fc^tü§, get)örten ^n ben S(u§nat)men. 

SBenn aud^ bie berfd^iebenen ppnififdf^en ©täbte jebe i^re eigne S^ertnattung 
I)atten, fo fanben fie e§ bod^ gftiecfmä^ig, fid; für geiuiffe gäffe untereinanber ju ber* 
binben, namentlid^ jur $8erteibigung gegen äußere ?^einbe. (S§ ift uatürlidE), ha'i^ bie 
größeren ©tcibte, )oc(dE)e eine bebeutenbere Tla<i)t aufftelten tonnten, in bem 9lat biefe§ 
S8unbe§ eine gemidEitigere (Stimme Ratten unb baburd^ überloiegenben @inftu|, geh)iffer=^ 
ma^en bie Dber^o^eit, Hegemonie, ausübten, toie föir bo§ I)au|Dtfäd^Iic^ bü Sibon unb 
S;t)ro§ gefet)en ^oben. 

JJeligion. 

SDie 9teIigion§borfteIIungen ber ^^önifer toaren, luie hk aller Semiten, fe^r 
nüd^tem. Sie gtoubten an bie (Sjiftenj guter unb böfer ©eifter, unb ha'^ biefetben 
burc^ D|)fer unb allerlei anbre ^Dinge beeinfiu^t tnerben fönnten. ®a» irar hk fRid^t= 
fd^nur für ifire ^anblnnggUieife. 
©otti^eiten. S3alb führten biefe ©eifter befonbere D^Jamen, getpö^nlic^ aber nannte man fie 

einfa(^ „^err" unb „§errin" (S3aal unb S3aalat) be§ fie bere^renben DrteS. ^Ithm 
biefen (Seiftern ftanben anbre, ibetdfie ^^amilie unb S^lamen befd^irmten. i3ii^em föurben 
ber Sonnen= unb 9}?onbgott berel^rt. hinter biefen unb über biefen ftanb tvk ein 
|)äu|3tang ber f)Dd)fte Öiott ^l, ha§ Sc^icffat, beffen 33efc^tüffe unabänberlic^ finb, fo 
baB i|m nur üienig 33erel;)rung ertbiefen lüurbe. Seine ®emal;lin mar ^IM. 



SSerfaffung unb Dieltgion ber ^fjöntfer. 



259 



95 aal (bte ^erjonififatton ber jc^affenben, männttcEieit ^raft ber «Sonne) h^ar 
ber §err ber ©c^ö^fung, SSaatat bte ©ötttn be§ 2Berben§ unb SSerge{)en§, ber 
^öc^ften Suft \vk be» I)öd)ften ©(^mergeS. @te fü|rte ben 93einamen 5tt^ar, tüorauS 
bte (3mä)m 3lftarte gentad^t iiaben. §ierau§ tft and) ber grtei^tjc^e S^lamen 
5ltargati§ [aU tüdä)t fte in bent berühmten %^mpzi in §terapoü§ in ber 9^ä|e be§ 
(Bvüp'ijxat öereJirt n^urbe) entftanben, n)Di:)on ®er!eto (bei ben ^^tliftern) nur eine 
©ntftellung ifi S^r S^ier ift ber Sön:)e; auf einem folc^en 
fte^enb ober (allerbing§ erft f^äter, in gried^ifc^er Uin= 
bitbung) in einem t)on Sölt)en gezogenen SBagen fatirenb, 
n)irb fie abgebilbet. (S)en)eif)t finb if)r SBibber, 3iegen= 
hoä, Rauben unb ?^ijc^e (ba^er :^atte mon in il^ren 
Tempeln 3:;auBenge§ege, in bereu §öfen gifc^teic^e). @ie 
ift bie ©c^irmerin be§ SJiauerringeS , mit ber 9Jiauer== 
frone auf bem §au:pte, unb tnirb oft pr @(^ic!fa(§göttin. 

S)urc^ ba§ (Sinbringen äg^^tifc^er itub babt)tonifc|er 
©temente h^urben biefe einfachen SSorftellungen fe^r ge=^ 
Ujanbett unb berbunfelt. ®a|)er tnutben bie ©c^riften ber 
^riefter, toeld^e ot§ l^eilige S3ü(^er Betrachtet unb 
©and^unjatf) genattnt föurben, einem gefieimitiSboIIen 
(Spotte Xaaut, b. ^. bem ägtiptifc^en SD|uti, gugefc^rieben. 

§erenniu§ 5)31) ilo au?^ ^t)bIo§, ber gur Qtxt be§ ^Litjer§ 
SfJero lebte, berfafste em SSer! barüber, ba§ er fä{fd}Iid) einem 
alten SBetfen, 9?amen§ ©anct)unjat:^6n, gufcf)rieb, ber in SSeirut 
ober %t)ro§i um 1250 n. ßt)r. (ober gut ^eit ber ©emiramt§) 
gelebt unb bie bon beit )3^öntftfc^en ^rteftern nerfälfc^ten 
Se^ren be§ Soaut in ttirer ed^ten ®e[talt tüieberljergejtetlt i)abt. 
©§ i[t ein au§ ägl)ptijcf)en, c^albäii'c^en unb gried)t)d)en 9teU= 
gion§ml)t[)en §ufammengejei^te§ SSucf), in meld^em ^$^iIo, im 
©inne be§ grtec^ijc^en ^^f)tlD)o^3^en ®ur)emerD§, ftrf) bemüht, 
bie ©Otter oI§ auägegeidpete 9tRenfcf]en ber Sorgeit barguftelten. 
3)a§ au§ neun SSüc^ern befte^enbe 2Ser! ift üerloren gegangen; 
wir tennen e§ nur au§ 5tu§§ügen, bie firf) in ben ©d}riften 
be§ ®ufebio§, ^Drpt)l)rio§ unb anbrer norfinben. 3)ie ^riefter, 
um ifire SSerfälfc^ung §u öerbecfen, jagt ^t)iIo, ptten btefe§ 
SSer! gefieim getialten. 

g-Dlgenbe§ beridjteten bie ^riefter banad) Hon htm ®nt= 
fielen ber S)inge: 3tm Stnfang lüar ba§ ß^aoS; e§ tüar erfüllt 
non g-tnfternt§ unb beroegt, unb ber 9ltem (Kuadi) fdiwebte 
über bem G;t)ao§. S)a§ 6::^ao§ luar unenbUd) unb e§ blieb, 
mie e§ mar, üiele 3nt)vt)unberte lang. — ®ann aber entbrannte 
ber Sttem in Siebe ju feinem eignen ^ringip, unb e§ ent= '^^ 
ftanb eine SJJifc^ung, welche ba§ 3SerIangen (^t)e^3^et§) genannt 
mürbe, benn ba§ SSerlangen raar ba§ aller§eugenbe $rin,^i)), 
unb ber ^Jttem tannte feine eigne ©c^ö^^fung nic^t. — 3)er 
5(tem unb ba§ ©fiao§ t)ermifd)ten fid), unb barau§ entftanb 
SDtot^, it)orau§ ber ©amen ber gan,^en ©d)D:pfung tierüorging: 
Moti) würbe ber SSater aller ®inge, benn 9Kotf) t)atte bie 
gorm eine§ @ie§. — Unb bie ©onne unb ber Wonb unb 
bie großen J^onfteKatiDnen glängten. ®§ gab lebenbe SSefen otme 33en:)UBtfein, unb au§ biefen 
entftanben vernunftbegabte Söefen, bie man ^^foptiefamim, Setrad)ter be§ §immel§, nannte. 
®enn ber S)onner, nerurfac^t burd) ben J^am^^f biefer (Stemente, bie ftc^ gu trennen anfingen, 
ermedte bie anbern intelligenten wie au§ einem ©d)Iafe, unb barauf begannen bie männfi^en 
unb bie meiblic^en SBefen auf ber ©rbe unb im 9)feer fic^ §u beilegen unb fid) ju fud)en. 

9Sorne!^mlic^ in (Steinen unb 93äumen offenbarte fic^ nad^ ber SJJeinung ber 
^tlönüex hk Ö)Dtt|)eit. So toirb e§ SSrauc^, neben bem 5t(tar be§ 93aal, mie neben 
bem ber Stt^iar eine 9)Zaffeba (Steinfäute) ju erri(^ten unb eine 5lfc^era (^eiligen 
93aum) SU pflangen. 

33* 



Snat. 
SSaalat. 




216. M\]av oiir: 3^|iart£ 
(Xertatotta im Souöre). 



ajiolod). 



260 



©Qrten: ®ie ^^i3ni!er. 



®ie großen ßJötter erfd^tenen ben ^§öttt!ern launifd^ unb ben 9JJenfc§en feinblicE) 
ge[tnnt. ®a^er entftanb ber Ö5Iaube, ba^ fte nur burc^ ein blutiges D|)fer öerföJiut 
irerben fönnten. ®em entstammt bie ©itte ber SSefd^neibung, bte at§> ein btuttgeS 
35aat§D^fer aufgefaßt Jüurbe; bie Jungfrauen brachten ber Slt^ar ifire Qungfräulii^feit 
aU D^Dfer bar. 2lud^ 9JJenf(^eno|}fer, at§ ftellö ertr eteubeS ©ü^^nopfer für ben D^femben, 
fommen auf. 

(Sine ?}orm be§ S3oaI ift SJJoIoi^, ber bie berfengenbe ®Iut ber @onne be§eid§net. 
®r n)irb mit einem' ©tierfo^f ober gang aU Stier abgebilbet; i|m ift aud^ ber ©ber 




217. jMünffi »on Öijblos (nergrö|ert). 

Tlit einer Tarftellmig bc§ lempeis ber aiftarte: ber Tjetlige ©teiti (TOoffeßa) 

bcfinbet fid) inmitten eine§ CofeS, ber »on Säulenhallen nmgeben ift. 

yia<i) Architectura numismatica. 



aKeltort. 



9tboni§. 



gett)eit)t. SSon ber Jbee auSgeljenb, ha^ man ber erzürnten ©ottl^eit ba§ Siebfte, Inas 

man tiabe, al§ @üI)nD|}fer barbringen mü^te, üerbrannte man i£)m gu ©l^ren ^inber, 

fogar @öt)ne üon Königen. ®iefer fc^redlic^e SBa^n |at bei ben ^fiönifeiTt tro| i^rer 

f)üi)m 93ilbnng bi» in bie fpäteften |]eiten fortgebanert, 3. 33. in ^art^ago. 

31I§ einft nad) einer öerlorenen @cf]Iacl]t in ßnrtfjago (ber gried)ifcf]e ®efc()id)tfcf]rei6er S)iobor 
erjä^It e§) entbedt tt)urbe, ba\] Diele 5ßornei)me ftatt ifirer kinber gefaufte Sflanenfinber geopfert 
!^atten, jd)rieb man biefeS llrtglüd bem Unterfd]feife ju, unb 3tüeit)unbert Änaben au§ ben an= 
gefefienften ®efd}led)tent würben geopfert, unb breit)unbert anbre gaben fid) außerbem freitüillig 
al§ Opfer ^in! — SKoIod) lourbe and) al§ ber p^önitifd)e Ärieg§gott angefetien. 

ein S5ermittter be§ 2Befen§ maU mit ber SBelt ift aJletfart ober Saal üon 

^t)ro§, ber neue» Seben au§ ber ^ei'ftörnng fc^afft. ®r befeitigt bie fi^äblic^en (Stn= 

ftüffe ber jioölf S3ilber be» S^ierfreifeS (Strbeiten be§ §era!Ie§), mäßigt bie SöinterMIte, 

bie (Sonnenglut unb tötet ben Söloen. Sr nnirbe ber @ott, ber bie (Srbe burc^UJonbert, 

hk Kolonien ber ^tiönifer gegrünbet unb üon fc^äbtic^en ®en)atten befreit fiatte. @r 

f)at juerft ben ^urpur getragen unb bie ©efd^ide ber SSöIfer geteuft. 

§erobot t)rtt in StiroS feinen Sempel gefet)en, too jtuei ©äulen üon @5oIb unb Smaragb 
(grünem (yia§) ftanben, mie and} in (MabeS gioci (är5fäulen in feinem Sempel aufgefteHt tüaren. 
Ser (SJott felbft fiatte fid) feine Säulen in ben ^Bergen S'alpe unb 9tbl)Ie errid)tet, unb bie ppni= 
fifc^en Sauleute be§ ©alomo febten bor ben Stempel bie ©äuten '^atin unb 33oa§. 

Jn 33t)bIo§ tüurbe 2lboni§ üere^rt, ein ^^rül^tingSgott, ein fd^öner Jüngling, ben 
bie 5tt^r geliebt, aber bie neibifd^en ßieifter getötet Ratten. Söenn bie ^ett be§ 5rü^= 



ateltgton. ^unft. 



261 



Iing§ unb ©ommerS borüBer \vax unb ber ^erbftfturm unb Sflegen ba§ SBaffer be§ 

2lbDni§fIuffe§ burd^ afigef^ütte @rbe rot färbte tute S3tut, bann betrauerte man ben 

fc^önen Jüngling (grü^Iing), ben (S^etieBten ber SiekSgötttn, ben ber tnitbe (Sfier (ber 

Söinler) getötet {)a6e. Ttan tranerte fie&en Sage unter allertei Setc^engeremonien 

unb SetbBejengungen. Tläh<i)tn jd^nttten fic^ ba§ ^aor ab. ®te ^rtefter serrtffen t^re 

Kleiber unb jd^oren S3ärte unb §au|3t, fnrj, e§ tnar 

eine allgemeine S^rauer im Sanbe, bie mit einem 93e= 

grä6ni§ be§ mit (S|}e5ereien gejalBten 2tbonigf)itbe§ unb 

einem S^rauerfeft enbete. '3)a» S3itb tourbe ^entm= 

getragen unb öon grauen Bemeint mit bem Sln^ruf: 

„hol adon we hol liodoli" (tüe^e 5lboni§ unb mef)e 

fein ©lang), fie fteHten ©efä^e mit fc^nell meüenben 

33Iumen auf (bie SlboniS garten), ^m i5i^üt)ting aber 

feierte man bie 2tuferftet)ung be§ §errn (Slbonai) mit 

auSgetaffenen greubenfeften. 

^n Sfiorbftirien toieberum, in ^amBt)!e, ergä^tte 
man üon bem ^omBaBoS, ber anberSlnD 2tte genannt 
tourbe, toelc^er, bon ber Sttljar geliebt, freitoillig it)r 
feine 9}?ann^eit gum Dpfer bargebrad^t ^be. 

2In biefe @age tnüpfte fic^ ber ®ienft ber 2lftarte 
burd^ entmannte ^riefter. Stro^ be§ 5Rei(^tum§ ber Sem^ 
pd mochten bod^ bie (Sinlünfte nic^t immer !§inreid^en, 
biefe HJJaffe jtoittertiafter ?^aulen^er ju ernähren, unb 
©d^aren üon itinen sogen unter religiöfen (Saufeleien 
bettelnb im Sanbe uml^er. 2)ie berfd^iebenen (Spötter 
ber ^^önüer, toie fie in ben ©tobten beref)rt tourben, 
finb in ber ^eiligen ©ieben^a^t aU ^abiren, b. i. 
„hk ©ro^en", gufammengefa^t; fie toerben aud^ %ita' 
nen ober ^inber be» (St genannt, aU elementare ober 
foSmogenifd^e Ö^eifter in ß^eftatt bon ^inbern abgebitbet; 
at§ ödster gefeilte fidj bagu (Sfd^mun, ber bie @igen= 
fd^aften ber fieben anbern in fid^ bereinigt unb in ber 
ajit)t^e t^r Dberfter tft. ©ein ^aupt umgeben auf 
|)pni!ifd§en 9}Zünäen ad^t @trat)ten, unb er trägt, toie 
ber 2(§!Ie|)io§, eine ©d^tange, toeld^e toegen i|rer all= 
jä^rlic&en öäutung ba§ ©innbitb ber SBiebergenefung ^is )oijö„ikifdj£r fijerknte (mit bem 

btlOet. p sjjgj^ 5)ojf)_ 




Saßiren 



efc^mun. 



^unft. 

S3ei §anbel§böl!em gebei^en getoöfinlid^ nur fold^e fünfte, toeld^e bireft auf ben ©tumtwung. 
^anbel SSegug |aben, unb fo toar e§ auc^ bei ben ^pnüem. ©ie, bie in ber gangen 
SSett um^erfamen, nahmen bie äJiufter bon ben Säubern ^er, too biefetben i^ren 
S3ebürfniffen gufagten. S^amentlic^ übten (S^albäa unb tgtipten in biefer Segiel^ung 
einen großen @inf[u^ aug. ©elbft ifire S3auten ^aben feinen c^arafteriftifc^en ©til, 
toenn fie auc^ in ber tec^nifd^en StuSfüI^rung ajieifter unb 9^ac^barböl!ern, toie ben 
S^raetiten, überlegen toaren. ^tire S3ilbf)auer!unft ftef)t l^inter berjentgen ber tgt)|)ter 
jurücf. S:^re ÖJötterbitber liefen fie enttoeber in jenem Sanbe anfertigen, ober machten 
fie im Sanbe in ägt)btifd^em ©ti(, nur gefc^macfloS, mit allerlei Slttributen überlaben. 



262 



©Ijrten: ®ie ^^önifer. 



Sßergterungen in SRetall, ©Ifenbetn unb ©teitt öerftanben fte §u öerfertigen , unb 
^rac^t unb SJJaffe biefer ^iei'^ten fc^tenen für fie me^^r SBert ju f)abtn, aU ber @tit 
be§ S3aue§ felbft. SSteberum bon ben S3a5t)lDntern nahmen fie bie S^ieigung, i^re 
Öiötterbilber mit glügetn ouSjuftatten. SDie 9J?ifc^ung ber SJZotioe ift ba§ eigentlich 
(£|ara!teriftifd^e ber |)t)öni!ifd§en ^unft. 



2anb5anbet. 



^onbel§»er= 
fiinbungen. 



§anbef unb ^nbuftrie. 

©oknge e§ ^t)öni!er gob, toaren fie ©d^iffer unb trieben §anbc( unb ©eeräuberei. 
Se|tere irar in alten Reiten ein gan^ eJ)rentrerte§ ÖJeloerbe, inie ber Sanbfrieg, ber 
ja meiften§ auc^ nur organifierte 3ftäuberei tnar. ®ie pm %nt Ijalbmilben Skttonen, 
mit benen bie ^t)önifer ^n tt)un t)atten, machten fic^ auä) fein ©etniffeu barau§, fie 
§u berauben, konnten bie ^^önüer, lüaS fie irollten, burc^ Sift erreid^en, fo sogen 
fie ba§ (^eit)altt|ötigfeiten bor, unb fie moren loegen i^rer SSerfc^Iagen^eit berüt)mt. 

^itbem tüir öon i^ren Kolonien berichteten, |aben iDir fd)on einen 93egriff öon 
ber 2Iu§bet}nung i^re§ @ee^anbel§ gegeben. 

2ööf)renb bie ^Ijönifer alle STüften ber bamafö bcfannten SSelt befutiren, überall 
Kolonien anlegenb unb SSerbinbnngen mit ben SSoIfern antnüpfenb, üon bereu (Sgifteng 
mon gum erftenmal ettua§ burd^ fie erfn£)r, berfäumteu fie anä) feineSinegS ben öanb* 
^ an bei. Stile großen ^anbelyftraf^en, inelcEie üon ben großen 9}iär!ten be§ fernen 
Dften§, ou§ ^nbien, $8a!trien, fötjatbäa unb 3Irabien ober ben ©egcnben beg ^aufafuä 
ausgingen, enbeten in @ibou unb 2:t)ro§. @§ ift fetbftöerftänblidj, ba§ fie nic^t felbft 
mit i^reu ^aramaneu biefe fernen §anbel§plö^e befud)ten unb bie ^robufte öom @ange§ 
unb ba§ ®oIb öom Slltaigebirge t)oIten, fonberu fie liefen e§ fic^ in il^re ^tüifc^en^ 
ftationen in ®t)atböa unb 5lrabien bringen; jebod) I^atten fie öermutlii^ auf biefen 
^anbetsftra^eu hk toeiteft üorgefd^obeneu fünfte unb bie Übergänge aller glüffe unb 
Eingänge ber ®ng|)äffe befe|t. ^n Saig, natje ben Duetten be§ Qoi'i^o^f i^^t ii^ett 
bon bem Drt, ino bie au§ 2(gt)pten narf; Stfftjrien füt)renbe |)anbel§ftra^e au§ bem 
füblic^en ©ijrien in ßölefijrien eintritt, luar eine 9iieberlaffung ber ©ibonier. ©benfo 
inaren §omat^ am Dronteg, X^a:|3fafo§ am ©nptiratübergang unb S'iifib in ber 
$Räf)e ber ^igriyquelle bon ^t)öni!ern angelegt luorbcn. ^n biefen unb bieten anbern 
on ber §anbct§ftra^e liegcnben ©tobten Ratten bie ^^önifer i^re Söarenniebertagen, 
öon tüo au§ fie bie SSötfer ringsum berforgten. §ier auf bem gefttanbe, ebeufo toie 
in 9tgt)pten, ftanben fie jebocö unter ber 5tutorität ber Sanbesfürften, tuäl^renb fie in 
it)ren ^üftenfotonien bie §erren maren. SS^enn fie aucf) feine großen 2trmeen auf* 
ftettten, toie bie ^^roonen ober bie afftirifc^en Könige, fo gab bod^ it)r über bie 
gange Söett au§gebreitete§ 9teid^ an 9JZad^t unb (£inf[n§ feinem anbern nad^. S^re 
@eemacC)t tnar bie größte ber (Srbe, unb ^l)rog metjr atg bier ^atjrfiunberte taug bie 
angefe^eufte unb berüt)mtefte ©tabt ber SSett. 

SDer SBett^anbet mar in ber %^at au§fd^tie^Ii(^ in itjren ^änben. ©ie taufd^ten 
3flo|probufte au§ barbarifdfien Säubern für Strtifet p^önififc^er S"buftrie ein, füfirten 
fie in Sönber, lüo fie fehlten, unb erjielten fe:^r großen ©etuiun. ®ie ©belmetatte 
öon Sarfi§, ber ^ur|3ur „ber ^nfetn @tifa§", ^u^fer unb ©ifen an§ ben |)ontif(^eu 
^üftenlanben, 9f{offe unb SBageu aul SSeftarmenien fanben fid^ auf bem 9JJarfte öon 
^t)ro§ äufammen; ^ierl^er fanbte i)a§> ft)rifd^e ^interlanb feine Sf^atur^robufte, betreibe 
unb Öt, öor attem aber bie ©rgeugniffe feiner Snbuftrie, unb bradE)teu bie ^aramanen 
ber SBüftenftämme S5ie^. ®ie ^t)önifer t)onbetten aber nid^t nur mit SanbeSprobuften 
unb Subuftrieerjeugniffen, fonberu oud^ mit ©ftaben, bie ftet§ guten 2lbfa| fanben. 
©ie fauften biefetben gumeift öon ben ©tämmen ber pontifd^eu ©ebirge. 2(ber, tno 





' .■!? -r' '-¥ ' \ ■/ .- ^"j ' T- , 

f„ir-si<''-';vV;:2." 





264 



©t)nen: S)te ^^önifer. 



a>;etan^anbel. 



SKctan= 
orbetten. 



fSrbcrei. 



fte Sanbe§etnJrto|ner, Jünglinge ober g^raucn, auf i^re Schiffe lüden fonnten, ent= 
filierten fte bieferben ntd^t feiten nnb üerfauften fie. 

SKit 9igl)|3ten unb 33abt)Ionten ftanben bie ^^önüer in regftem §anbel§ber!e!£)r unb 
ebenfo mit Slrabien unb Qnbien, jenen in alter 3eit aU Jiatb fabelhaft gettenben 
öft(id;eu SBuuberlänbern, bie man mit bem S^amen Dpfiir Benannte. 3Iu§ biefen 
Säubern ober über fie famen bie ^robuüe, bie n)ir auc^ I^eute nod) öon bort t)er 
erl^atten, näm(id) (Slfenbein, !öftlic^e ©Ijesereicn unb (^etoürge, feine§ ^olj unb ^änä)ex' 
loerf, ÖJoIb unb ©belfteine unb merfmürbige Spiere, mie 5Iffen unb 33öget mit |3rac^t* 
OoUem ßiefieber, 5. 95. Pfauen. 9JJögIic^ ift e§ fc^on, ba^ ^fjöntter felbft in ältefteu 
Reiten gelegentticf) bireft iuenigftenS mit SIrabien unb Dftafrüa üert'etjrten, bod^ 
geföö^nlic^ - gcfdjaf) bie§ buri^ 95ermitteluug ber am 3toten 3}ieer uiofineuben SSöIfer 
(j. 95. ber (Sbomiter), lüclc^e bie D^Ijirtüareu au§ ben §äfen unb ©tapel^ilä|en abt)otten 
unb nac^ ^t)ro§ bradjten. (Srft 5U §iram§ ^cit, at§ ber i^m befrcunbete ^önig ber 
^graetiten, ©atomo, einen §afen am Ütoten 3Jker gcioann, lüurbe ber birefte Raubet 
mit jenen Säubern angebafint. 

®er ©runb, tuarum e» an genauen 9Jad)rtditcn über bie |)anbeI§ioege unb .f)anbel§== 
Ocrbinbnugen ber ^|i)nif'cr fct)It, ift ber, ba^ fie biefelbcu fo gefieim alg möglid) hielten 
unb bie abenteuerlidiften Sügcu erjä^Iten, um ^onfurrenten abjufd^reden, bie i^nen ben 
9}Zarlft Ocrborben fjoben loürbcn. 9Son ben ^if)öni!ifd)eu Sccfafjrcrn ftammen größtenteils 
bie untnberbareu gabeln, tpelc^e bie leid^tgläubtgcn ©riechen Don allerlei SSölferu in 
fernen Säubern ergätjiten. 

®er einträgtid^fte .'paubel ber ^^önifer toax Woljl ber mit ä)ZetaIIen üerfd^iebeuer 
5(rt, unb in Uie(d)c§ Sanb fie auc^ famen, itjre erfte Sorge mar ftctS bie ©rforfc^ung 
erjljaltigcr (Gebirge unb ber glüffc, bie ©otbfanb mit fid) fül)rten. «Sie befaßen eine 
große ©efd^trftidjfeit foföo!^! im 9(uffiuben bon 9)Zetat[abcru, une auc^ im 95ergbau 
felbft, unb tein SSoIf ber ©rbe tbat e§ ifjucn barin gteid). ©c^on in frühen fetten 
I)ülten fie ^'n^fer au§ bem Sibanon unb öon dtjpcrn, unb in (Spanien fanben unb 
gcUiaunen fie, natürlid} nid)t ot}ue öftere auf cntfdjicbcneu SBiberftaub ber SanbeS- 
bcliio()ner gu ftoßeu, ©olb unb Silber in 90?cugc. ?faft ebcnfo gefudjt toie biefe foft= 
baren H)cctaIIc mar ba§ ^tnn, meldjeS man jur .Sj)erftcllung ber ^rou^e brauchte, au§ 
ber mau 3Baffcn unb ©efäße mad^te, beun bie ^Ijöuifcr berftauben uic^t aKein hu 
SJ^etatte ju fiubeu unb au» ben @r§eu ju getoinneu, fie luareu auc^ fe^r gefd^idt in 
ber )Cerarbeituug berfotben, einer ^unft, bie fie bon ben 5(gl)ptern geternt Ratten. 
Sie ftellten uid;t nur ftaunenSmertc, große (^ußarbeitcu Ijcx, fonbern berfertigtcn aud; 
(Siefäße in getriebener 5lrbeit, bie jierlid^ unb gefc^madboll unb fel^r gefdE)ä|t maren. 
Seifteten fie aud^ uid^t§ in ber eigeuttid^cn S^ilbbauerhmft, fo berftauben fie fic^ boc^ 
trcffli(^ auf alle§, Uia§ ber i^^anbetSinbuftrie angebi)rte. Sie berfertigten fämtlid^e 
(SJegenftänbe be§ |>au§rat§ bon ben filberncn unb golbenen 9liugen, ben Sd^mud= 
gegenftänben in (Sbetmetalt, in ßtfeubein unb in ebleu Steinen, bi§ gu ben fein* 
geformten unb äierüdj bemalten Sd^aleu unb trügen bon ©rj unb S:i}on. '^nmx 
übten fie bie babtjtonifd^e ^unft be§ Steinfd^netbeng. 'äud) i|re geprägten aJimtgen 
5eugtcn bon großer ©efd^idüc^feit. 

9Zäd^ft beut |)aubel mit iDietallen trug ben $§önifern loo^I bie gabrüation ber 
^^surpurfarbe am meifteu ein. Man gemann fie au§ bem Saft gemiffer Seemufc^etn, 
bie fid^ im 3}ättetmeer in großer äJJeuge fanben. Ttan erjötift, ha^ man biefe ©r* 
finbung einem .f)unbe berbante. ®iefer ^be eine fold^e 9}?ufd^el gerbiffen unb fein 
^err mit ©rftaunen gefe^en, baß haS ^aax feine» 9}?aule§ baburd^ fd)öu rot gefärbt 
lourbe. S)ie an» bem Saft ber berfc^iebenen 9)inf(^efn geluonnene garbe tvax inbe§ 
nic^t immer rot; manche gaben eine tief buufle, faft fd^marje garbe, onbre eine biolette 



Öanbel unb ^nbuftrie. 



265 



unb anbre toteber eine ft^arfacfirDte. SDurc^ SJ^.tic^ung erzeugte man attertet i5ar6en= 
uüancen, unter benen bte Blutrote unb ametf)t)ftfar6ige am gefc^älteften rtaren. 

Tlan fc^rieb ben ^f)önifern aKerlet (Srfinbungen ^u, bereu SSerbreiter unb 5(u§- 
beuter fie nur max^n, unb auc^ bte ^urpurfärberei fotten fie oon ben 2(fit)rern erlernt 
^aben. ®er tt)rtfc§e ^urpur tnar tnbe§ 
immer ber berü§mte[te, unb bamit ge^ 
färbte Stoffe maren fet)r gef(^ä^t unb 
teuer, ha man gum färben öon 50 kg 
SBoIIe an 300 kg St^nedenfaft brauchte. 
Tlan färbte mit biefer garbe ägt)ptifc|e 
Seinn)anb unb SK^oIIe. ^ur|)urgen)änber 
n)urben, mie n)ir ti^äijit ^aben, ein SSorrec^t 
ber {dürften unb Dber:priefter, obföot)! aucf) 
reicfie grauen unb SJlänner bei feftiicEien 
©efegentieiteu fie trugen, ober boc§ Kleiber, 
bie mit ^urpurränbern öergiert n)aren. 

3n 2't)rog unb in fet)r üielen tofoniatftäbten gab e§ ^urpurfärbereien, unb 
gen)ö^nli(^ niaren mit i§nen auc§ SBebereien üerbunben. Sßon ben reichen bunt= 
getoirften ©emänbern, bie man in ©l^rien n)ebte, geben bie ägl^ptifc^en S5en!mä[er 
feit ben Reiten ber 5n:)i)Iften ^gnaftie jafitreicbe groben. 

3)ie ©rfinbung be§ ©lafeg f(f)reibt man ebenfatt» ben ^§önifern ju unb erjä^tt, 
ha'^ man fie bur^ 3ufaII gemacht f)ab^, inbem Seeleute am Straube geuer angeäünbet 





226 unb 227. ffiefdjnittMfi St£tn£ ptjoniktfdjfir ^tbeit, 
SJIqc^ ^ietic^mann, „^fibntfien". 



®Ia§. 





228 unb 229. JJurpnrfitjneikj. 3Io(^ petfc^monn. 



unb babei, nieil feine Steine in ber 9M^e getoefen, Sat^jeterftüde benu^t Ratten. ®urd^ 
ha§ ^ufammenfc^metäen berfelben mit bem Sanbe entftaub eine glafige SJfaffe. ®§ ift 
inbeg fic§er, ha'\i fie hk Sunft ber ®(a§bereitung öon ben 2tgt)|)tern lernten, tüdi^t 
biefelbe fifion fannten, e§e e§ ^fiönüer gab. SSon i^nen l^aben fie ettoa ^ur ^eit 
®^utme§' III. unb ber O^amfeffiben bereite bie mic^tigften SSerfa^ren ber ^erftettung 
übernommen, o^ne it)rerfeit§ etn)a§ SSefentüd^eS fiingujufügen. 2tber biefe ^nbuftrie 
t)at in ^i)öni!ien eine gang au§erorbent(ic^e SBic^tigfeit erlangt. SDeffen ^robufte 
gelangten üon Sibon unb S^^roS a\i§> nai^ aßen Säubern bis gum 2(ttantifc§en D^ean. 

<Spamev'^ iü. SSeltgefc^tc^te I. 34 



266 



@l)rien: S)te ^^öttüer. 



©d^ifffcau. 



^pntttf(^e 

e^rtft. 



©ort hpurben ntd^t nur ber 3at)I nad^ bie metften ®fa§gegenftänbe ^ergeftellt, au§ 
ben bortigen 2Ber!ftötten gingen anä), ha fie ben größten 9tuf £)atten, W jc^önften 
@tü(fe i)erbor. (Sie ift bort in ber ^füte geblieben bi§ §n ben legten klagen be§ 
2lltertunt§, ja jogar U^ tn§ 9KitteIaIter unb in unfre Soge hinein. 

%\)vo§ fiatte nod) im zwölften 3af)rt)unbert n. ßfir. @(a§fa6ri!en in üollem Setvieb. Hebron 
unb 9ne|) üerfenben nod) |eute wie in ölten Reiten üeine SSafen, Ohrringe, 9trm= unb'$8ein= 
ringe, 51mulette burcb SSemttttelung inbifcber unb arabifd)er §änbler bi^5 nad) bem ©uban. 

ÜKan unterf(^eibet brei 9lrten Hon ®Ia§: ba§ farblofe burdiftd)tige ©lag, ba§ bei geiuöbn= 
lid^en billigen ©ad)en angeiüanbt inurbe; ha§' burd)j'id)tige farbige ©la§, auf beffen |)erftellung 
fid) bie gefdjidteften 9lrbeiter Herlegten; unb enblid^ ein bun!le§, unburd)ficbtige§ , porjeEan: 
artige§ ®Io§. 

5lm intereffanteften ober finb jene ntebrfarbigen feingearbeiteten fölaSgegenftänbe, luie fie in 
^antirog unb auf ßtjpern gefunben »erben; barin erfennt man mit noller (3id)erbeit bie berüor- 
ragenbften (Sr5euguiffe ber älteften p^önififd)en ^ni^uftrie, bie auf bie erfte Qdt ber SSerbinbung 
mit 3(gl)pten äurüdreicbenb , fid) miubefteng big jur grted)ifd)eu ^niiafton unabl)ängig entiüidelt 
bat. 2Sir geben auf uufrer 3:afel 93eifpiele folcber fölaggeföfee Ö^fn1ümfläfd)d)en, fleine ^rüge unb 
SSafen), bereu SBirfung unb ©djmud baburd) erlangt wirb, bafj bießeidjnung aug bemStinecn 
ber 9Kaffe felbft beraugpleud^ten fdjeint. 

S!Kan abmte aud) dbelfteine unb §olbebelfteine in Hotlenbetfter SSeife nad). 

3tucf) bie gflbrifation emaillierter S^ongefö^e fiaben hk ^pnifer oon ben 
5tgt)|3tern gelernt; aber fie t)aben aud^, öieHeid^t unter bem ©infln^ 9Jlefo:potamien§, 
eine anbre Strt eingefüfirt, bie firf) in 2ig^|3ten nid^t enttüicEelt tiatte: bematte S;^on= 
gefä^e, loo bie SSergierung auf ben S^n nur mit ^ilfe be§ ^infel§ aufgetragen ift. 
SDiefe Gattung |at fic^ bann befonberö in Kippern entluirfelt. 

@c£)Iiefeticb mufe noc^ ertt)ä|nt hjerben, ba^ iik ^bönüer in ber @d^iffat)rt unb 
©c^iffbauJunft bie Sel^rmeifter aller SJlittetmeerbotfer getoorben finb. 

2öeitau§ ha^ SBicbtigfte aber ift bie 53ud^ftabenf(^rift, meiere bie ^pnifer info- 
fern erfunben I)aben, aU fie in ber itjuen überfommenen ©c^rift alle ibeograp^ifd^en 
unb ©itbenseic^en befeitigten: fo entftanb eine SSereinfad^ung auf 22 rein p:^Dnetifc^e 
^ei^en, Joetc^e bie Söelt erobert bat. ®ie meiften ber gegenmärtig in ber ganzen 
SBelt gebräud^Iidjen 5tlpi)abete finb birett ober inbirett au§ i^r abgeleitet. ®ie ?5rage 
aber, tüotier bie ^t)öni!er bie ©d^rift empfangen, ob fie oon ber bab^Ionifc^en ober 
bon ber ägl)ptifd^en ©dEirift ausgegangen finb, ift berjeit nod^ unentfd^ieben. S(^ 
mijd^te ba§ erftere für n)at)rfd^ein(icber Ratten. 

@o tnaren benn in hittur^iftorifc^er §infid^t bie ^^önüer in ber 3eii» ioetd^e 
bem Slufbtü^en beg ©ried^entum» bor^erging, haS^ bebeutenbfte S5otf ber @rbe. 

®ie ferneren ©c^icffale ber großen )3^i^nitifcf)en §anbel§ftäbte toerben n)ir in ber 
(SefcE)icC)te 2(fft)rien§ unb anbrer S^ötfer tennen lernen unb bon bem Stufblü^en ber 
|)t)önififc^en Kolonien, i^ren §anbel§unterne^mungen unb fü^nen (Seefahrten f|3öter 
lueitlöufig 5U reben tiaben. 




§ 6 r a c f . 




®a§ 2anb 
^oläftino. 



in @tüd (Srbe üon [e^r geringem Umfange ift e», auf iDelc^em ftc^ 
bte ©efd^tc^te be§ SSoÜeS ^^xad aBgefptelt ^at, aber burc^auä eigen* 
tümlic^ nnb öoK fd^roffer (^egenfä^e. ^m Sterben begrenzt burc^ ha§ 
2llpenge6iet be§ Sibanon nnb be§ ^ermon, im SBeften bnrc§ ba§ 9JiitteI* 
meer, burc^ bie 3Büfle im Dften, gefc^ieben üon ben alten Snltnrlönbern am (Sn|3^rat 
nnb S;tgri§, lt)ie öon bem am 3^ite, nmfa|t ^aloftina, tnie toir ha§ Sanb mit einem 
üon ben ßJriec^en an§ ^^iliftina geprägten 3flamen ^n nennen getuo^nt finb, jtoifc^en 
bem 31. nnb 33. S3reitengrab gelegen, ein ßJebiet tion !anm 26 000 qkm. @ine 
tiefe ©infenfung nnb ber in biefer f[ie^enbe, (Setüäffer bom 9^orben, üom Dften nnb 
SBeften anfne^menbe gtu^, ber ^orban (b. i. ber §erabfteigenbe), teilen e§ in älnet 
§älften, bie ganj üerfc^iebene SebenSbebingnngen barbteten. 

®er Sorban entf^ringt am ?}n^e be§ ^ermon. ©eine Duetten bereinigen fic| in gortan. 
bem 183 m über bem SO^eeregfpiegel liegenben ©ee ajJerom, ber je^t @I ©^ule J)ei^t. 
^on ba fällt ber ^orban auf einem bierftünbigen Saufe fo bebeutenb, ha^ ber jiüeite 
bon i^m gebilbete fifd^reic^e @ee, ber bei ben alten Hebräern S^inneret^, in ber neu* 
teftamentarifi^en ^eit ber (See (Senegaret^ unb f|3äter ber @ee bon 5:iberia§ ^k% 
bereits 191 m unter bem 9}Jeere§f^iegeI liegt, ©eine Umgebung ift föegen i^rer 
grud^tbarfeit unb i^re§ mitben ^Iima§ berühmt. S^ic^t biel fübtic^ bon biefem ©ee 
nimmt ber ^orban ben bom §aurangebirge fommenben ^armu! auf, ber i^m eine 
faft gteirf) gro^e SBaffermenge 3nfüf)rt, toie er fetbft f^on befa§. SSon ha ab beginnt 
er ein tt)ir!(ic^eg S5erfef)r§t)emmnt§ ju nierben äföifc^en Dft= unb SSeftiorbanlanb. 
@tn:)a in ber 9JJitte ber ©tredfe, stüifc^en bem @ee ^enejaret^ unb bem Xoten Metx, 
münbet in ben Sorben, ebenfalls bon Dften fommenb, ber Sfl^^of, !)eute SSabt S^^^o^ 
genannt. SSon 58etfan (bem alten Set|*@(^eau) ah bi§ jur ©inmünbung be§ ^orban 
in ba§ fogenannte S;ote aJJeer (394 m unter bem äReereSfpiegel) ift baS glu^t^al 
eine öbe ©tep^e. 

S)a§ Sote SJieer, ober tute e§ bie alten Israeliten genannt ^ben: ba§> ©alsmeer ober Sotei sweer. 
@tep|3ennteer, befteJ)t feit unüorbenfüc^en fetten unb ift nt(f)t etwa erft bnvä^ eine im 5ßer= 
laufe ber 9Kenfcf)f)eit§gef(f)id)te eingetretene ß'ataftro:pt)e entftanben. 3ie(i)t§ wk Iinf§ fteigen bie 
©ebirge j^roff 480—600 m in bie |)ö^e, nur einen f(^ma(en (Soum ätuijc^en ftc^ unb bem @ee 
übrig laffenb. Unter bem ©influffe ber uon ben S-e(§mänben obpraüenben ©onnenftra^ten 
entfte:^t nun in biefem ©rbf^alt eine folc^e ©tut, ba'^ me!)r SBaffer oerbunftet, al§ ber ^orban 
bem ©ee äufü^rt. ®a^er ftn!t ber (S:piegel be§ 9Keere§ langfam, aber ftetig, unb baf)er rü:§rt 
aud) bie laugenartige SSefcbaffen^eit feiner ©etüäffer. ®iefe bfiben nic^t nur feit Qa^rtaufenben 
bie in ber 9'Jöf);e befinbltdjen ©teinfalälager ausgelaugt, aud) bie tiom ^ovban äugefü^^rten mine= 
roIi|cf)en SSeftanbteile ftnb in ibm geblieben, föäbrenb bie 3öaffermenge beftänbig abnahm. Sa§ 
SSafjer be§ Soten aJJeere§ enthält im ®urd)fc^nitt 25 7^ fefte Söeftanbteile, t}au^tfäcf)IidE) ^odjfalg, 
©bfonnagneftum, St)IorcaIcium_, ift faft fed)§mal faltiger al§ ba§ SSafjer be§ 0§ean§ unb fpejififd) 
jc^rcerer al§ ber Slienidj, ber in i^m ba^er tion felbft fc^wimmt. ^n einem jo faläigen Gaffer 
öermag oud) ein SOteerfifd) nid)t äu leben. 5l'einerlei lebenbeS S3efen fommt barin tior. 

34* 



268 



@i)rien: SDte ^^i^ieüten. 



Dft= u. Sß5eft= 
jorbnniQiib. 



®en ^auptbeftonbteil be§ Dft- lüie be§ SBeftjorbanlonbeS fiübet ein burc^ ga^I- 
reiche ©c^htc^ten unb 3:|ärer serriffene§ S^alfgeBtrge, öoii bem jic^ einjerne ®i|)fel bt§ 
1200 m er^eBen. S3i§ 511 i|rem ©t^fel hinauf enttialten bte S5erge Mturfä^igeii 
»oben (ba^er jo^Ireic^e Drt[(^aften ^^aläftittaä in beträc^tlidjer §ö^e liegen, 5. 93. 
Serufarem 720 m, Hebron 885 m ^oä)). 3lber ba§ Dftjorbanranb — öon ben alten 
S^roeliten ©ifeab genannt — ift bebentenb toafferreicier nnb ba^er frud^tborer aU 
ba§ SBeftiorbanlanb. Siefe§ ^at bafür eine fruchtbare (gbene, bie ber ^ad) ÄHfc^on 
bnrc^flieBt. S)ie ^graeliten nannten fie bie ©bene öon ä^Jegibbo, fpäter ^ie^ fie bie 
e^ro^e ebene ober bie (Sbene öon (Ssbrelon. @ie ift bie ©cfitac^tenebene ^aläftina§. 

®er @ebirg§ftocf füblic^ üon ber föbene SOflegibbo, beffen nörblic^er, einft retc^ 
benjalbeter, je^t aber ebenfaUg nur fpärüc^en 6^ra§n)ucfi§ jeigenber ^eit haS' ©ebirge 
e^j^raim, beffen füblic^er 3:eir ha^ Gebirge ^nha Reifet, bi§ sum ©übenbe be§ Stoten 
Tlmt§ ift ber eigentliche ©c^aupla^ ber ©efc^ic^te be§ 95oIfe§ ^Srael. 



3)te öefc^icftte ber Saraeüten. 



©runblagen. 



Sie 

®ejrf)ic6t§= 

6ücf)et bc§ 

aiteit Sefta= 

ments. 



einer S)arfteanng ber (^efcfjic^te be§ ^ßoIfeS S§raet fteffen fic^ befonbere @c^n)ierig= 
feiten entgegen; benn bie 3:rabitionen ber Israeliten, bie un§ im Stlten Steftamente 
überliefert finb, fi^iegeln nic^t in 2Ba[)rf}eit bie älteften ©c^icffale, foubern üietme^r bie 
flJätere ^riefterlic^e Stuf f äff nng ber Sßorgefc^ic^te totoer, mie fie nac^ ber einfü^rung 
be§ reinen Sa^Juebienfte» anffam. 

®o fo gcrabe biefe ©arftetTung burcf) i^re 93ceiufhiffung be§ e§riftentum§ totlU 
fliftorifd^e ^ebeutung erlangt Tiat, Umre unfre Stufgabe eigentlich eine boppelte: ben 
Sn^att jener prieftertic^en Srabition ju berichten unb bann in affer ^ürje haS^ S3ilb 
ber Sßorgefc^ic^te be§ iSraelitifc^en 93oIfe§ ju ffiä^ieren, mie eS fic^ rein l^iftorifc^ 
geniinnen lä^t. 

Söir bürfen inbe§ jene, hk in bem Sitten Seftament enthalten ift, al§ befannt 
öorauSfe^en nnb ung t}ier auf bie Söfung ber stoeiten Stufgabe befci^ränfen. 

®ie (SJrnnblagen für bie ÖJefd^icfjte S§racl§ in ber 3eit öor bem 95abt)Ionifci^en 
egit befinben fic^ gum größten Xeil in ber (Sammlung ber altteftamentarifc^en Schriften. 
SDiefe finben inbe§ untereinanber unb in i^ren S'eiten fctjr üerfc^iebene S^ermertnug je 
nac^ bem Sllter unb bem ©rabe ber ert;altung ber nrfprün glitten ^^orm. ©ine ber 
öorsügtit^ften Quellen finb bie otten Sieber ber Hebräer, bor allem barum, h:)etl fie, 
ungleich ben f)iftorifd)en ©d^riften, frei geblieben finb oon aller Überarbeitung. ®ie 
öltefte tjiftorifc^e 9Jac^ricf;t bietet un§ ein Sieb: „®ag Sieb ber ®ebora§" (93uc^ 
ber g^ic^ter top. 5), sugteic^ ha^ öltefte ®en!mal ^ebräifc^er 9tebe. Seiber finb 
folc^e nur in geringer Sal)l ert^atten. SDann fommen bie ©ogen unb 2J?t)t|en in 
95etrad^t; biefe aber finb an einjelne |)eiligtümer getnü|3ft unb mit bem SBanbet ber 
retigiöfen S^orftellnngen einer beftänbigen Umarbeitung unternjorfen. 

®ie eigentliche ©efd^id^tfcfireibung ber Hebräer nimmt i^ren Urfprung erft in ber 
^öniggjeit, Jno ha^ ^ntereffe an ben Staaten unb großen ^erfonen attgemein n)urbe unb 
eine georbnete 9tegierung jene unterftü^te. ^n ben 9leict)en '^§>xüd unb S^ba tourben 
Slnnaten geführt. 

Slu§ aUen biefen brei 93eftanbteifen finben fii^ größere ober geringere 9lefte in 
ben im Sitten Seftament eri^altenen ß^efd^ic^tSbüd^ern, unb ba§n:)ifd^en finb eingen)oben 
Slnefboten über bie eingelnen Könige, ^ro|)^etenIegenben unb 9Jieberfc^riften ber alten 
9ied^t§gelüo|nt)eitcn. 



©runbfagen für eine ©efc^ic^te ber Israeliten. 



269 



Dq§ beutero= 
nomiftifc^e 

werf. 



®ie gegentDärltge ^üd^eremtetlung ift burc^auS iDtllfürlic^. Uiib für ben (^t\(i)iä)U 
fc^teiber |anbelt e§ \iä), \vk au§ bem ©efagten bereits Ijerüorgeljt, lurgenbS um bie 
je|t im Otiten 3:eftament ftef)eitben Schriften, fonbern banim, luetc^e älteren SSerfe 
ifinen gu ßJrmibe liegen. ®te religiöfe SSeiüegung, Joetc^e in ber f^öteren ^eit ben 
eigentlichen ^n^att ber ß^efc^ic^te be§ S5ct!e§ bilbet, |at slneimal gu einer j^ftematifc^en 
93earbeitnng geführt. 93eibe ^laU ift ba§ aufgefteltte Ö^efepnct) üon ©taat§ tüegen 
publistert lüorben unb ^at binbenbe ©ültigfeit erfiatten. ^uerft im ^önigreic^ Suba, 
tt)o im ^ai)xt 621 b. Sl^r. ba§ „S3uc^ be§ ®efe|e§" ober be§ „S3nnbe§" im ^em^jet 
aufgefunben unb öom S?önig Sofifi feierlich at§ @taat§gefe^ anerfannt lüurbe. (£§ ift 
bie§ ha§: fogenannte Deuteronomium, ber ^ern' be§ gleichnamigen 33nc^e§. ©§ 
fe|t ben nationalen Staat tiorauS unb gibt für biefen religiöfe unb moratifc^e 95or- 
fc^riften. ®a§ gtüeite ift im ^a^xt 444 ü. (if)x. bon (äfra unb S^letiemia üeröff entließt 
unb entpit im mef entließen nur ^ultuSüorfc^riften für hk neue ÖJemeinbe. ©c^ou öon 
ejec^iel (um 580), alfo uoc^ in ber SSerbonnung angeregt, üergtng boc^ faft ein ^a^x^ 
f)unbert feit ber im S^^i^e 538 ü. (Sljr. erfolgten 9ieugrünbung ber jübifcfien ©emeiube, 
bt§ e§ suftanbefam. SBeil burc^ biefe§ eine ^rieftertierrfc^aft organifiert tcirb, nennt 
man e§ ben ^riefterfobeg. $öeibe (S^efe|bü(f)er treten al§ Offenbarungen Sal}tr)e§ auf, 
tüeld^e biefer am ©inai feinem ^ro^tieteu SÖ^ofe gegeben Ijabe, unb begeic^nen fic^ 
ba^er auc^ afö ©efepud) be§ SJiofe. 

Wuf ©runb biefer beiben @efe|büc^cr ift nun bie ©efc^ic^te ber Hebräer über* 
arbeitet, refp. neu bargeftettt tnorben. SSon 2öer-t für bie gefc^ic^tlic|e ^orfteaung ift nur 
ha§> beuteronomiftifc^e ß^efdjicf^tStuerf, ha^ ben größten Steil be§ §ejateuc^§ (b. i. 
bie fünf ^üd^er ^Rofe, ha§ 93ud) ^D\m) unb 3:eüe be§ S3uc§e§ ber Stic^ter, @amueli§ 
unb be§ SönigSbuc^eS umfaßt. (£§ ift eine Überorbeitung ber gefamten (Sefc^ic^te 
S§rael§ bi§ gum ®^\l nebft ber SSorgefc^id^te üon ber 25?eltfc^i3|3fung an, bie im 
©Eil nac^ 560 ü. (E^x. begonnen unb erft nac^ bem ©xit üoltenbet tüorben ift. 95on 
ben älteren im 3Iu§äug aufgenommenen unb überarbeiteten 2Ber!en bef)äÜ ber ^er- 
faffer meift ben SSorttant bei unb gibt feine eignen S3emer!ungen in 3wfä^e« (nament- 
lich 3fteben), bie man au itirer ©^irac^e al§ folc^e erfenut. ®ie (SJefc|ic^te tnirb natür- 
Itc| ganj üom ©tanb^unfte be§ (Sefe|bu^e§ öon 621 bejubelt: Solange ba§ SSot! 
Saline ge^orc^t, ift eg glüc!lic§, bann fällt c§ ab unb tnirb in bie S^nec^tf^aft gefüt)rt, 
bi§ e§ fic^ be!ef)rt unb ^at)loe il^m einen 9tetter fenbet. Überatt legt er ^ropfieten 
ein, tuelc^e bie golgen üorauSfagen. ®ie Überarbeitung tritt am meiften |erüor bei 
ber ^önigSgeit, bereu äufammen^ängeube SarftcKung er erft gefc^affen ^at, unb bei 
ber g^i^tergeit. (grft er inar e§, ber bie grunbfalfc|e Slnffaffung, baB bie S^raeliteu 
üor ber S?önig§§eit ein eint)eitlic^e§, öon „9tic|tern" be£)errfc^te§ ©taatgtnefen getiabt 
l}atten, anSgebilbet unb biefer (£poc|e il^re gro^e 3lu§bef)nung gegeben £iat. 

2öag nun bie biefer S3earbeitung ^u (Srunbe liegenben ®ef(^ic^t§tt)er!e betrifft, fo ser so^wift 
ftnb bie tüi^tigften stnei (Schriften, öon benen bie eine ©ott mit ^a^li^e/ ^^e anbre 
mit eiofiim benennt. 9Kan beseic^net bie S^erfaffer ba£)er al§ Sa^töiften, bej. 
(£Io{)iften. ®a§ ®efcf)ic^t§buc^ be§ ^afllüiften, um ba§ ^a^x 850 ü. S^r. gefc^rieben, 
ift ba§ ättefte, ba§ fict) anSfc^eiben läfet. ®er ^a^m\t ift einer ber ötteften ®efc§ic^t§* 
er5ä£)Ier überf)au|3t unb öon ben ^entateud^ifc^en iueitauS ber befte. (Sr er§ät)It frifd^ 
unb lebenbig, mit ^laftifc^er 2tnfc^aulic|!eit unb noc§ oline |)rtefterlic^e 2;enbeng. ©ein 
Söeftreben gef)t auf eine S5er:^errlic^ung ber altigroelitifc^en, öDr^ro|3f)etifc^en (5^otte§= 
öere^rung. SSon ber @ottt)eit ^at er burc^au§ naiöe, attertümüc^e ^orftellungen. 

©Ott fefirt Bei ?lbraf)am ein unb ißt mit biefem, begibt fid) nad) ©obom, um ftcf) burd^ 
ben ?lugenfd)ein ju überzeugen, ob ba§ ju feinen 0:^ren gefommene ®erüd)t üon ber @c^Iec^tig= 
feit ber SSeroo^ner wa^r ift, er ift unfdjiüffig, ob er 3(braf)am in§ SSertrauen gießen foü ober 
nid)t; er ftö^t auf Mo\t in ber Verberge u. f. iv. 



270 



Si}rien: ®ie ^^rieliten. 



S)a§ SBer! reichte toa^rfc^einttd^ btl auf bie ^ön{g§äett. @efd^id^tltc§e S^iac^rtc^ten 
enthält e§ eigentlich nid^t, e§ ift jebo(^ ber treuefte ©piegel ber (Sitten, @ebrciu(^e unb 
religiöfen SSorftellungen feiner Qät unb at§ fold^er üon unfd^äparem SBerte. 
®er eiow. ®er Satltutft n)ar ein Swi^äer, lt)ä£)renb ber S3erfaffer be§ ettüa 100 S^fire 

jüngeren SBerfeg, ber „Sto^ift", ein @pt)raimit ift. 33ei i^m geigt fic^ bereits ber 
beginn ber t^eo(ogifc|en Umarbeitung be§ alten ©agenftoffeS. 

©Ott erjcf)eint ntcf)t me'^r, tvk Beim ^a^ttiiften, ftcf)tbar gu jeber Qdt unb an jebem Orte, 
Jonbern gur 9facf)täeit im Sraume. ©r fennt bereits bie (Sngel al§ SSernttttler srotjc^en ©Ott 
unb ben 9Kenfd)en. 9{bra!^ain erfc^eiut al§ ©laubiger unb ^ro|)f)et. 

S3on ber 5Jiaioität be§ Sa^toiften geigt er feine ©pur. (Sr ift burc^tüeg öon 
priefterlid^en unb religiöfen @efid^t§|)un!ten be|errfc^t. ®a§ ajlaterial nimmt er meift 
au§ bem SBerfe be§ ^a^iuiften, fügt aber mand^e§ tjingu. @r £)at bo§ SSeftreben, 
Süden ber Überlieferung auszufüllen, unb neigt bei Zahlenangaben ju Übertreibungen. 
®ie ©orftelinng ift breit, ^ö^erer ©c^ipung fe^tt i|m. ^eboc^ religionSgefd^ic^tlic^ 
betrachtet, ift er \)on ber aKergrö^ten S3ebentung. %n§ i§m ftammt unfer ^e^ngebotegefe^. 

jDiefe grtiei ®efc^i(^t§lüer!e ^at, nac^bem j;ebe§ bereits mand^e Stnberung unb 
©rrteiterung erfahren, gu @nbe be§ fiebenten ^a^rt)unbert§ ein öon |)rop^etifc^en ^been 
angeregter ©c^riftfteffer ineiuanber gearbeitet, meift medjanifdj; nur an meuigen 
©teilen, toie bei ber (Sefe|gebung§gefc^id^te, ^at er bebeutenbe Stnberungen öorgenommen. 
Sn biefer ßieftatt finb bann biefe SBerfe in baS genannte beuteronomiftifd^e ®ef(^id^t§= 
merf aufgenommen. 

®ie S3ud)er be§ föefe^eS mit i^rer ^iftorifdjen föinfteibung ijabtn hmä) bie offigietten 
Stfte üon 621 unb 444 fanonifdje ©üttigfcit erljalten, unb eine ätintic^e Stutorität 
U)urbe fpäter auc^ auf bie übrigen (^efd;ic^t§büi^er, auf hk — in ber ^eit nai^ bem 
©jU ft^ftematifc^ rebigierten — Überrefte ber |)ro|)t)etifd^en Sitteratur, fd)Iie^Iid^ aud^ 
auf eine 3teif)e gum ^eil unter ben 9Jamen ®abib§ unb ©atomoS auftretenben „tieiligen 
©c^rifteu" au§gebet)ut. ®er Xejt ber ^eiligen S3üc^er erfuhr aber nod; üielfad) 
Stnbernugen. ßrft im gtüeiten ^a^rfiunbert n. St)r. ift bie Stebaftion §um 2tbfdj(u^ 
gekommen; feitbem ift berfetbe mit peinlidjer ©orgfalt in ber gorni beUjatirt loorben, 
in meld^er er un§ noc^ t)eute üortiegt. 

(£§ ift be§f)alb toon groi3cr 3Bid)ttgfett, bnfj luiy in ber grted)t)cf)en Überfe^ung ber fogenannten 
@e))tuQgtnta, »üelcf)e im britten unb jroeiten ^Qtji'^unbert u. Sf)r. für bie griec^tfct)rebenben 
3uben neranftaltet mürbe, ein inelfncf) Don bem i^iebräifd^en abioeidjenber S^ejt Dorliegt, ber fe^r 
^äufig bie ältere unb reinere ©eftalt ber Sdiriften gibt. 

Snf^riften. SBa§ uuS fouft Über jübifc^e ®efd^idE)te überliefert toirb, ift oon geringem SBerte. 

SSon unfd^äparem 2Berte für bie iSraetitifd^e ©efd^idjte finb W afftirifc^^bab^Ionifd^en 
Snfd^riften, nicE)t nur meit fie unS tiiele ®inge berid^ten, bon meieren bie ^ebräifc^en 
S'Jadfiric^ten fd^toeigen, fonberu tväl fie unS biefelben ®inge bon einem ganj anbern 
©tanbpunfte au§ barfteUen. gerner aber finb fie e§ bietfad^ gan§ allein, bie un§ in 
bie 9}ii3g(idf)feit berfe^en, 'iia% im Otiten S'eftament S3eri(^tete geitlid^ gu fixieren. 



^tltefte (3t]djWt. 271 



fl'ntefte föefdjic^te. 

SDte ältefte (5ief(f)ic^te ber Israeliten t[t in unbur(^brtngtic^e§ ®unfel gef)ültt. 
®oB t§r 5lnfentJ)att in 3tgt)^ten in ba§ (Sefctet ber 33ZQtt)e gef)ört, fiabe ic^ bereits 
ongefü^rt. 9JlögIict) ift, ba^ fie längere Qdt am ©inai gelüejen. 2)a fie guerft in 
ber ßiefc^id^te anftreten, beftiDljnen fie ha^ Walh^ unb tüiejenreid^e ^ocfitanb (Sileab, 
oftlid) bom ^orban. Über bie ©robernng be§ DftiorbantanbeS gibt e§ feinerlei gefd^id^t^ 
lic^e Überlieferung, ^ebenfalls fa^en fie bort lange Qdt unb gogen nic|t, lüie bie 
$8ibel berichtet, gleic^ nac^ ber (ginna^me unb SSerteitung beSfelben über ben ^orban 
jur ©roberung be§ 2SeftiorbanIanbe§. (Srft al§ fie bie juneiimenbe S^otfSmenge jäaSb. 
ginang, fuc|ten fie fid^ auf ber anbern Seite be§ QorbanS feftjufe^en. ®ie @innot)me 
be§ SBeftjorbanlanbe» erfolgte überhaupt nidjt mit einem @(^Iage — am allern)enigften 
unter einem güfirer ^ofua (biefer ift ein §elb ber ep^raimitifrfien Sage, bem erft f:päter 
biefe Stolffe gugefc^rieben n)urbe), fie gefd^a| aud) nicE)t mit ©elralt unb burd^ errungene 
Stege — benn föenn oud^ nid^t ftaatlid) geeint, an 9Kac§t unb im S^riegSmefen föaren 
bie ^anaanöer ben ©inbringtingen urf^rünglidfi bocf) lueit überlegen, befa^en fie hod) 
ftarfe ?}eftungen unb „eiferne ©riegSlDagen" — fonbern bie ©inrtanberung erfolgte 
allmö^Iid^ unb anfangt auf frieblic^em SBege. @§ tourben gunäd^ft einzelne iSraeütifdie 
©efc^Iec^ter, burc^ bie Überöölferung be§ DftjorbanlanbeS gur SIn§ Säuberung üeranta^t, 
burd^ ^auf ober S^ertrag in ben 93efi| bon jenfeit gelegenen Sänbereien, befonberS in 
ben öon ben ^anaanäern nid^t befiebelten SSalbgebieten gebrad^t. 9^ad^bem erft eine 
größere Slnjat)! iSraelitifd^er ®efd)Iec^ter im SBeftjorbanlanb angefiebelt mar, folgten 
anbre, bie fic§ mit Ö^eh^att 2öo{)nfi| errangen. 

^anaanäer unb Israeliten bermifc^ten ftc^ bielfac^, hk legieren geftiannen aber Säraeitten 
babei, obtrof)! in allen S)ingen ber St^uttur (mit 2tuSna|me ber Steligion) bie Schüler s^anaanäer. 
jener, immer me^r hk Dberl)anb unb irurben ba§ ^errfd^enbe SSotf. Stn einzelnen 
Drten berfdimolg hk fanaanäifc^e Urbebölferung mit ben S^^cieliten, tük §. 35. in 
Sichern, tno ber alüanaanöifc^e ^M, bie „©öl^ne S^amorS", neben ben SSi^ieliten 
feine Stellung bel^auptete; anberSb^o tourbe fie gefned^tet ober ausgerottet. 

SDie iSraelitift^en Stämme, bie gunäd^ft jeber für fic^ Iianbelten — benn erft in 
ben neuen 2öo|nfi|en finb fie gu einem ein£)eitlid)en SSoÜe §ufammengen)adE)fen — 
eroberten allmäl}lic^ bie ©ebirgSlanbfd^aften unb boS Soi-'banttial größtenteils; boc^ 
berging barüber lange 3eit, unb eine 2tn§a£)I ber tt}id^tigften Stäbte, Jnie ^ebuS, @ibeon, 
(Säger im Süben beS (SJebirgeS (Sp^raim, SJ^egibbo, Slana!, 33et:^=Sc^ean im 9iorben 
beSfelben fonnten nid^t erobert toerben. ®ie ^üftenebenen blieben mit geringen 3luS= 
nat)men im S3efi| ber ^anaanäer, unb baS ©ebiet ber mächtigen ppnififd^en §anbelS= 
ftäbte ift mo^I nie aucEi nur angegriffen morben. ^a, ber ©influß bon Stüo, Sor 
(XtiroS) unb Sibon auf baS §interlanb Jüar fo groß, ha'^ er bort hk 5luffaugung 
ber fanaanitifd^en Urbebölferung hnxä) bie eingetoanberten Israeliten unb bamit bie 
SSilbnng einer !om^a!ten iSraelitifdien S3eböl!erung im Sfiorben berfiinberte. 

So ift eS bem SSotfe ^Srael niemals gelungen, fic§ beS gefomten SSeftiorbantanbeS 
gn bemäd)tigen, unb bamit tvax eS unmöglich gemad^t, baß eS fid£) gu einer größeren 
9iation auSmud^S unb einen einl^eitlid^en, ad^tunggebietenben Staat bilbete. SDaburd;, 
boß eine gefdE)Ioffene 9}iaffe iSraelitifc^er S3eböl!erung nur auf bem ©ebirgSlanbe 
füblid^ bon ber ©bene SJlegibbo bis gur Sübgrenge beS 5:oten 9JJeereS entftanb unb 
biefe Steile bie ^ernlanbe beS iSraelitifdien Staates n)urben, trug le^terer bereits ben 
^eim beS Unterganges in fid). S)ie ^raft beS iSraelitifc^en SSoÜeS erfd)ö)}fte fid^ in 
bem Kampfe um baS SBeftjorbantanb, baS bon gmei Seiten bebro^t tvaih: bom SfJorben 



272 



©tjrten: ®ie Israeliten. 



S)er ©tamm 
Sofepf). 



hmd) bie aramäifd^eii ©tämme, bte Bis 511m Slntilibanon oorbringen, bom ©übtpeften 
hnxä) ba§ friegerijcEie SSoIf ber ^l^Uifter. — 

®er größte imb ntäc|ttgfte ©tamm irar l^ojep!^, beffen ^a^Ireic^en ©efcEiIerfitern 't)a§ 
ganje @ebirg§Ianb ©p^^rdm, üon Serufdem bi§ jum Marmel gehörte, mit 2lu§na^me 
ber obengenonnten ©täbte. ©elbft öftli(^ bom ^orban, tüo ber ©tamm Q^ah bie alten 
SSo^nfi^e ber |)ebräer, bie ©ebirgSlanbfc^att ßJiteab, beJiauptete, fa§en einige jofeptiijd^e 
Unterftämme. 

2tn ben Stamm Sof^l^^f öon bem fic^ ^Benjamin ablijfte nnb ber ftc^ bann in 
©^l^raim nnb SO^anaffe teilte, !nüpft fi(^ bie 33itbung ber |et)räij'(^en S^fation an; an 
iJ)n gtiebern fic^ altmüt)li(^ bie übrigen (Stämme an. S)ie Slltäre ^a^meS in S3et:^e( 
(kt ber @id§e S3ofim), ber Stempel, ben man if)m in ©ito erbante, merben at§ nationale 




231. ffi£fims DOii iintm tzt angeblidjcn ffiräbtr bec Kiiijt£r. 
3jQcf) einer Driginalptiotograp^te. 



©ieg be§ 
SSorot. 



Heiligtümer betrad^tet. Unb aU hk ^anaanäer in ben Stäbten beg S^ifc^ont^IeS, mit 
benen, tt)ie e§ fc^eint, nm ben 33e[i^ ber frnd)tbaren ©bene ^e§rae( ga^Ireid^e kämpfe 
gefüt)rt Ibnrben, fic^ jnm St'ampfe gegen bie Israeliten berbanben, i^nen bie ^anbelS- 
ber!e(}r§lt)ege abfd^nitten nnb auc^ fonft Schaben traten, bereinigten bte Stämme 
^jac^ar, 5Rap:^tati, Sebninn, Tlai^h (b. t). 9[)?ana[fe), ©p^raim unb SSenjamin t^re 
lüaffenfätiige äRannfd^aft unter ber gü^rung be§ S3araf unb fct)Iugen bei STana! am 
^ifdjon ben Dberfönig ber ^anaanäer, Sijera, ber bann auf ber gluckt bon ber ^ael, 
bem „Söeibe (S|eber§, be§ ^eniterg", ermorbet mürbe. ®a§ Sieb ber ^eborat), ba§ 
biefe %^at feiert, eine§ ber älteften Sprac^benfmäter ber ^ebräifc^en Sitteratur, ift ein 
®en!mat bc§ ermac^enben igraetitifctien 9iationaIgefüt)I§. SBä^renb ^ael in fc§rt)ung= 
boKen SBorten gepriefen tüirb, merben bie Stämme, bie an bem Kampfe nirfjt 



S)er ©taiinn ^o\t\)t). 5)a§ Äönic^tum be§ Serubbnal. 273 

teilgenommen (Stfc^er, S)on, fftufien nnb ^ah), getabelt. SSegeidinenb ift, ba^ ^uba in 
bem Siebe nic^t emäfint föirb. 

Sie S^raetiten lüanbten fi(^ im Söeftiorbantanb ganj bem Slcf erbau §u; fie maren 
fepaft gelüorben unb bauten ß^etreibe, SBeiu uub Öl, aber in ^otitifc^er |)infid)t loar 
längere Snt fein gortfdiritt ju üerseidjuen. ®ie «Stämme iüareu felbftänbig uub and) 
ba§ S3anb, ba§ bie 6Jejd)ted)ter eiue§ einjetnen Stammet jufammentjielt, inar ef)er 
toderer atö fefter gemorben. ^n ben einsetnen Orten gab e§ fRidjter ober |)eerfü^rer, 
meldte im ^^affe ber 9^ot bie SJJaunfc^aft be§ ®ane§ §ufammeuriefen uub im Kampfe 
aufüfirten, unb bie Ä^än^ter ber angefeljenften ©ejd^tec^ter traten öfter jufammen, um 
über n:)ic|tige 5lugelegeni)eiten gemeinjam ju beraten, ©ennoc^ aber fe^en mir, ba^ 
aud^ einzelne ©efc^Iec^ter felbftäubig gur Slbmel^r ober auf Sftaub an^ktjtn, uub menu 
e§ ©tamme§oberf)äupter gab, fo mar il)r (Sinflu| jebenfaUg auf bag geriugfte bef(^rän!t. 

^ei ber Uueinigfeit uub ^erf^titteruug ber Gräfte fonnte e§ gefc^efien, ba^ fetbft 
meit fc^mädiere ?^eiube ben ©öfinen S§rael gefä^rti(^ U)urben, unb bie 5al}Ireic^en 
^äm|3fe, meldie fie mit ben beuad)barteu SSüftenftämmen, bie i|nen nac^pbräugeu üer= 
fud}teu, 5U befte^en Tratten, fielen burcftauS nic^t immer gu i^ren gunfteu au§. @o 
mar ^uba fortmä^renben (Einfällen ber Slmalefiter anggefe^t, unb bie SJäbiantter befinteu 
if)re Staubgüge nac^ ©ileab uub @pf)raim au§, fie öon ^aljr ju ^ai)x mieber^olenb. 

®a§ iuanaifittfd)e Königtum (^evuBbaal). 

^u biefer S3ebröngui§ erftoub ben ^graeliten ein SSefreier in ^erubbaal (b. I}. Serubßaai 
„ber §err ftreitet", fpäter ß)ib eon genannt), bem Raupte be§ augefet)euen @efc|te(^te§ 
5lbiefer üom Stamme SOZauaffe. Qw^i mibiauitifd^e dürften Ijatten auf einem 9taub= 
guge feine SSrüber erf erlagen. SDa fammett er, tljreu Stob gn rächen, bie 300 93iauu 
feines (Solans 5lbiefei, fe|t ben SJlibianitern über hm Vorbau uub meiter auf ber ^ara« 
manenftra^e nac^, überfällt it)r forglofeä Sager uub befiegt fie. SDie beiben Könige 
merben auf ber ?^Iuc^t gefangen. D^ac^bem er noc^ bie giteabitift^en Stäbte Snüot 
unb ^enuel, tüetc^e il}m jebe Unterftü^ung berfagt £)atten, beftraft, fet}rt er uac§ feiner 
Heimat D^Ijra prüd, mo er au§ ben erbeuteten ©olbringen ber SJiibianiter bem 
Saljme ein goIbene§ ©taubbilb errichtet. 

infolge biefe§ Siegel mürbe ^erubboal öon ben fofepl^ifc^en Stämmen at§ ®öuig, 
b. t). al§ ^eerfü^rer unb oberfter 9f{ic|ter anerfannt. (£r mar ber erfte, ber, fomeit 
mir miffeu, in S§rael haS^ 3epter eine§ S^öuig§ führte. 

S)ie§ manaffittfc^e S'önigtum bauerte iube§ nic^t lauge. ^Jlad^ ^etubbaals STobe stßtmered), 
marf fic§ öon ben Sötinen Stbimeled^, beffen 9)lutter einem fic^emitifc|eu S(beI§gefc^Iec|t 
angel)örte, uuterftü|t bon feinen SSermonbten, gum ^önig auf. Seine f amtlichen 
33rüber, augebti(^ 70 an ber 3ot)I, tie^ er ermoxben, nur ber jüngfte, ^otam, enüam. 
35alb aber !am e§ ju Streitigfeiten gmift^eu bem ^önig unb bem fic^emitifc^en SIbel; 
bie 8}erftimmung fül)rte gu offenem Stufru^r; Slbimelec^ überrumpelte mit §ilfe be§ 
fönigtidien ^ommanbauten Sebul bie Stabt unb gerftörte fie famt ber ^em^elburg. 
S3ei ber ©rftürmung ber ^^efte ^ebe§ aber faub Slbimeled^ feinen 3:ob, unb bamit 
mar ha§> Königtum §u (Sube. 

2ltte biefe SZad^riditen über bie ältefte @efc^ic|te ber Hebräer fielen abgeriffeu 
unb üereiuäelt ba; ber 3eit i^ac^ fatten fie etma in ba§ elfte ^fl^i-'^unbert ü. ß^r. 
©trna um biefelbe 3eit rüt)mt fi(^ ber bob^touifd^e ^öntg S^ebufabre^ar, ha§: „2öeft= 
lanb" befiegt p fiaben, unb 3:igtat^ttefaT L, ber gro^e 5lff Qrerf ijnig , bem fogar ber 
^fiarao öon Stgtipten Ö^efd^enfe faubte, braug bi§ ^I)önifieu öor; aber beibe Malt ging 
bie brofieube Ö^efaljr öorüber, unb e§ fam nic^t gn einem ©iufall inä eigentliche 
^aläftina. dagegen mürben bie S§raeliten öon einer anbern Seite §art bebräugt, ja 

®PQmer'§ tll. S58eltgelcf)ic§te I. 35 



274 



©t)rien: 5)ie Israeliten. 



Sie sppifter. t§atfäc|It(^ untetjocfit, öon ben ^Eiiliftern. 5)ie SSeratitaffung ju biefen täm|)fen, mit 
beten 2(nfang in ber (Erinnerung ber ^uben ©imfon üertüoben ift, bilbete rt)o£)I ber 
SSerfucfi ber Hebräer, bie ^üftenebene gu befi^en. «Sie bauerten oiele ^a^xt. ©nbtic^ 
aber gelang ben ^^Wiftern ein entf(^eibenber Schlag: bei ©benljaejer („Stein ber 
^ilfe'O tüurben bie ^graetiten ööllig gefcfitagen, bie „Sabe 3a^n)e§" (ein alte§ ©timbol 
be§ S^riegSgotteg, ein haften, in bem ^tüd I)eilige ©teine betnaf)rt lunrben, bie man 
an» bem 5;empe( oon ©ilo ^erbeigef)oIt £)atte), fiel in bie ^änbe ber j^einbe, bie fie 
aU 3Bei^gefcf)en! unb (Siegeszeichen in ben 2:empel i^re§ ®otte§ ®agon jn 'ä^'iiDh 
ftettten, ia öietteic^t ift fogar ber Zempä bon Silo felbft bamal§ jerftört lüorben. 
^amit tt)ar bie Unterwerfung ber Israeliten befiegelt, unb 5U ©ibea in S^enjamin 
tourbe ein p^itiftäifc^er Statthafter eingefe^t. SSon biefer ^eit an ^aben mir §ufammen- 
längenbe ^unbe öon ber (5JefcE)ic|te ber ^ebröer. 

S)a§ 58olt§fönigtuin be§ ©aul. 

®ie S^Jot ber ^^ilifterljerrfd^aft bauerte tpot)! ettna jföei ©enerationen. 2)iefe§ 
nationale Unglücf mürbe aber ^um Segen für ^Srael, benn e§ ernntd)§ barau§ ba§ 
SSoIf§!önigtum be§ Saut, ^ntiem e§ haS^ (Sefübl ber ^ufammengebörigfeit in aHen 
3:eiten ber Station toerfte unb lebenbig erlieft, inbem eS stnang, alle SSoftSfräfte in 
einer Drganifation gnfammenjufaffeu, tourbe eS ber 5(ufto^ ^ur ©rünbung be§ i§raeü= 
tifd^en Staates, 
©aui. Sani, ein ©bler au§ bem Stamme 33eniamtn, ber So^n be» tiS aug Öiibea, 

tiatte fid) l^erüorgettjan im Kampfe gegen hk Slmmonitcr, meiere bie Stabt ^abefc^ 
umlagerten, bie geinbe befiegt unb bie Stabt befreit, darauf mä^fte i^n bag SSoIf in 
©ilgal jum ^önig. 2)en tam^f gegen bie ^Ijüifter eröffnete Sauig So^n, Sonata an, 
inbem er ben Stattt)after ber ^t)ilifter in ©ibea erfc^Iug. Saut erfocht bei bem ^affe 
ajlifmag (in ber 9M^e Oon ©ibea) einen Sieg über bie ^^tjüifter, ber Seujamin unb 
epijraim befreite. Saul mar ein gewaltiger Srieggmauu; er beljute feine i^rrfc^aft 
aug nacfi ^^Jorben unb nadj bem Süben, tuo bie Stämme ^iiDa, ß'ain, ^aleb, Seracf;mel 
it)m get)Drc^teu. Sr befiegte bie 3ünalefiter, bereu ßönig Stgag gefangen unb an ber 
alten benjaminitifc^en ^uftugftätte Ö^ilgal bem Scif)me alg Cpfer bargebract)t mürbe. 
Mein, mie eg in einem S3eric^te ^ei^t: „ßg marb ber Streit fiart miber hie ^^ilifter, 
alle bie ^age Sauig", fo mar cg auc^; unb Sani ift im ^am)3fe mit i^nen umgetommeu. 
@rft ®a0ib fonnte bie S3efrciuug üollcnbeu. — 

^aä) längeren nnentfc^iebenen ^äm^ifen bereiteten bie ^Ijilifter einen neuen gemal= 
tigen SSorfto^, ber fic^ biegmal gegen Sterben, gegen bag eigentliche Zentrum beg 
SSofteg rid)tete. ^n ber ©bene ^vegrael fam eg pr Sc^Iac^t. ®ag igraelitifc|e ^eer 
mnrbe gefd}Iagen unb auf ben SSerg ©ilboa surücfgcmorfen; Sauig ältere Sö^ne 
Sonaten, 5Ibinabab, 9JJaI!ifct)ua fielen, ber ^önig felbft ftürjte fic^ in fein Sc^mert, um 
ben geinben nid^t in bie |)änbe jn fallen. 

'am am Soge nad) bev Sd)Iad)t bie ^dilifter bie 2etcf)en SaulS unb feiner 8öfine fanben, 

jcf)nitten fie Sau'l ha^ «paupt ab nnb fanbten e§ al§ (giege§tropf)äe in idr Sanb, feinen Sei6 

aber t)tngen fte auf ben\lfauern uon ^i3etE)=Sdiean auf. ?U§ bie 33ürger Hon Sabefd) in ®tleab 

ha^ borten, inod)ten fie fid) anf, ftal)len in ber 9iad)t bie 2eid)en @aul§ unb feiner ©ö^ne üon 

ben aJJauern Setf)=@d)ean^5 unb brad)ten fie nadi ^abefd), wo fie üerbrannt unb bie ©ebeine 

begraben mürben. ®ann aber trauerten unb fafteten fie fieben Jage lang. @o ftatteten fie 

bem tüten ilönig ben 2)anf ab bofür, baf3 er fie einft tum ben 9(mmonitern befreit. — 

^maai. SauI linterliefe feinem minberjä^rigen So^ne ^fc^baal eine fc^timme ©rbfc^aft. 

Sogar bie ^ifc^onebene nebft ben in ber ^oi^banane öftlic^ öom ©itboagebirge gelegenen 

Stäbten mar in ber (Semaft ber ^büifter. Stbiner, Sauig tapferer D^eim unb gelb^ 

I)auptmann, rettete beffen SoI)ne bag 9teic§ beg 9?aterg. ©r fammefte tu oorI)anbenen 



®a§ a!50(f§föntgtum be§ ©aul. ®at)ib. 275 



©treitfrafte gu 9Jfa(^anaim in ©tieab unb ftellte in me()riäl)rtgem ru^mlic^en ^'am;)fe 

gegen bie ^^tlifter beffen Königtum über ba§ ganje ^^raef, b. l). über ©tieab ^o\ipl) 

unb bte D^orbftämme loieber I}er. (Sr !§atte aber nod) gegen einen gtneiten ^etnb 

an^nfämpfen, ber bem ©aulfc^en Königtum im ©üben erftanben mar. ©in jnbäifdjer 

frieg§^efb, ®aoib, ftatte bort nnter ber Dber^^errfc^aft ber ^^ilifter ein eignet 3fleic^ 

gegrünbet. 

®aOib, ber @of)n be§ 93etf)k[]emiten ^'iai, au§ eblem ßiej'cfjledite, au§ge,^eid)net burcl) 3)aüib. 
friecjertfdjen SRu^m, rote burd) ©d^önfjett ber ©eftalt unb ©etDanbttiett ber 3tebe, fiatte gu ©ibea 
am §ofe©aul§ gelebt unb iinir bei biefem in l)of)en (Sfiren ge[tanben; ja ber Äönig f)atte i^m 
feine Slod^ter 9Jiid)al §ur g-rau gegeben. SBann aber inarf ber Sünig ben S^erbadjt auf i^n, 
bafj er ii)m nadiftefle, unb ®ainb niu^te fliegen. ®r luanbte fid) gegen ©üben, nad) ber S3erg= 
fefte 3( ball am. ©ort fammelte fid) um ibn ba§: gange §au§ feine§ 2Sater§, ba§ @aul§ diadft 
gu fürd]ten batte, fpinie eine 'J^lnjat)! mifjnergnügter Seute, alle§ in allem etina 400 9JJanu. 5XI§ 
§äuf:)tling . biefer 33anbe üon Freibeutern burdjgog er bie ©renggebiete, mürbe aber jc^ltefjlid) 
burd) bie SSerfoIgungen ©ouI§ geäiimngen, fic^ in ben ©d)ul^ ber (Srbfeinbe feine§ 3So(fe§ §u 
begeben. ®er ll'önig ^Ififd) non (Sat| gab \t)m gegen bie 33erpf(id)tung jur .^eere§fo(ge bie 
©tabt ©itlag an ber ©renge tum ^uba gum fielen, üon wo er mannigfad}e erfolgreiche Srieg§= 
güge, insbefonbere gegen bie amalefitifd)en 33ebuinenf)Drben nuternafim. 5ln bem g-elbjuge gegen 
bie 3§raeliten, ber @aul§ Scieberlage unb 2'ob gur g-olge fjatte, nabm ®ainb nid)t teil, ha bie 
^bilifter i^m nid]t trauten. 9(uf bie JJunbe üon ©anl§ unb gonatfianö Sobe aber gog 3)at)tb 
— ber fid) mit ber ebenfo flugen al§ fd)önen 9(bigail, ber SSitme eineS reidjen falebitifc^en 
9[)ianne§, 9camen§ 9JabaI, nermnblt batte — nad] §ebron, ber uralten §auptftabt be§ ebomi= 
tifd)=jubäifc^en 9}tifd]ftamme§ ßaleb unb mürbe bort Hon ^ui^fi """^ ^len füblic^en, urff.irünglid) 
nid)t gu ben „©öbnen gafobS" gered)neten (eben Ä'aleb, Seradjmel unb ilain), bie fpäter mit 
3uba oerfdimolgen unb offenbar ben ipauptbeftanbteil be§ ©tamme§ bilbeten, al§ (©tamme§=) 
^önig anertannt. ®r blieb nidit nur ber 35afaII ber ^bififiei-'f fonbern mürbe üon biefen aud) 
nod) unterftübt. 

85ergeben§ berfucfite 5lbiner, ben obtrünnigen iuböifcfien Stamm gu unterwerfen. 
®abib unb fein getb^ierr ^oab leifteten it)m erfotgreiclen SBiberftanb. Unb a(§ bann 
gar g^amitiengtüiftigfeiten ausbrachen unb Slbiner §u ®aüib übertrat (er Inurbe öon 
Soab, beffen ©o^n er getötet l^atte, au§ SSIutrac^e ermorbet), n)ar e§ um ha^» benj;a= 
minitifc^e ^öniga§au§ gefc^e:^en. ^fctibaat iDurbe öon jtüeien feiner ^auptleute umge= 
bradjt. ®ie 3tbligen S»i^oeI§ begaben fic^ nad^ Hebron gn ®aöib, fc^foffen mit it)m 
einen S3unb (lüobei er feine erfte grau, äRic^al, hk Sod)ter ©aut§, snrücftierlangte) 
unb fatbten i^n jum .^önig üon ganj ^Srael. 

Ä'önig ®aüib. 

Sll§ ®abib bie 23a^t öon Hebron annahm, toar er fit^ föo^ betonet, ha'\i er mmm' 
baburc^ ben S5rud^ mit ben ^l^iliftern öollgie^e. @ie erijffneten auc^ fofort ben ^amp'j 
gegen i^n unb fc^Iugen in ber ©bene ber Ställen (3iep:^raim) grtifd^en ^ebu§ unb 
S3etf){ef)em i^r Sager auf. ®aüib, ber fid^ erft gurüdgejogeu i^atte, fd^tug fie aber 
unb erbeutete itiren ©ott. SBieber^oIt erneuerten fie ben Eingriff, unb fc^föer unb 
rtiec^felOoU tüaxtn bie ^ömpfe. ©tet§ mieber gurüdgefc^Iagen, liefen bie ^^ilifter mh" 
ü(^ ab öon allen Ujeiteren ^erfuc^en, ha^ ^interlanb gu unterrt)erfen. @ie lebten 
fortan mit QSrael in frieblii^em |)anbel§öer!et)r Wk hit ©ibonier. 

gaft ebenfo mic^tig n)ie biefer enblic^e ©rfolg gegen bie ^^ilifter n^ar hk toä^renb 3e6u§. 
ber^ämpfe mit it)nen erfolgte ©roberuug be§ fanaanitifc^en Sebu§ unb i^rer gelfeu== 
bürg ^iou. ®ie §8urg lag am ^reujuugS^unfte ber ©trafen bon ^apfia uad^ bem 
Dftjorbantanbe unb öon S^iorbpaläftina nac^ 3tgt)^ten, unb niar bamit ein 2Baffen|3la| 
öon großer @tär!e gegen bie ^^ilifter gewonnen. ®aöib öerlegte feine 3ieftbenä nac§ 
Serufatem — toie bie ©tabt, ha im l^eitigen Gebiet be§ uralten ©alem gelegen, f)in= 
fort genannt mürbe, unb Iie| fic^ in bereu 93urg, bie er erweiterte unb nac§ f{(^ 
®aöib§burg nonnte, nieber. Sluc^ ba§ alte eptiraimitifc^e Heiligtum, bie Sabe ^a^tot^, 

35* 



276 



©l)rien: Sie ^^raeliten. 



führte er ba^tn tu feierlld^em 2tuf5uge. 5)amit ^otte ^Srael eine lüirflic^e ^auptftabt 
geföüttnen, einen feften 9J?ittetpunft für ein ein^ettlic§e§ ©taatsiüei'en. 

^aä) aHen ©eiten trat je|t ba§ S^önigtum mächtig auf. ^ad) ber SBefiegung ber 
^:|?§irifter unb ber SSerntc^tung ber Slmaleüter fameu ajfoabiter, Slmmouiter unb (£bo= 
miter an bte 9fiei|)e, unb bie mit biefen öerbünbeten ©tirer, barnuter ber mächtige 



I)a»ib§ WiaiijU 
fteUung. 




232. ■fibnigBgrab bü Setafaiem. 
9iQc6 einer Driginalp^otograp^ie. 

aramäifc^e ^öntg öon ©oba, mürben gef erlagen; ^oah unb ©bom erhielten t§rael{- 
tifc^e ©tatt^alter. 2)ie fanoauäifc^eu ©täbte, föelc^e fic^ bt§f)er innerhalb be§ ^ebräifc^en 
Gebietes felbftäubtg befiauptet f)atten, fiub bem Königtum fäiuttic^ erlegen. 5)a§ 9fteic^ 
®oöib erftrecfte fic^ im ©üben bi§ an bie ^ofenorte (Sjiougeber unb Stilat am 3fioten 
9J?eer, uac^ Sterben bi§ an hk ^öf)eu be§ Sibouou unb §ermon. 

®er eigentliche ^elb alt biefer ^äm|3fe, bei htmn — bem ß^arafter ber femi» 
ttfcfien ©tömme entfprec^eub — gegen bie Söefiegten mit ber größten ©roufamfeit ber= 
fahren npurbe, tvax ^oab, ®atiib§ ^eerfü^rer. ®er ©önig na§m ntc^t me^r felbft am 
^am^fe teil; burcE) einen gtängenben §of§att fud^te ®abib, ber fid^ mit einer Seibmad^e 
oon 600 9Kann, meift ^t)i(iftern, umgab, Ue errungene aJ?oct)tfteIIung feine§ 9tei($e§ auc^ 
öuBerlic^ 5u feungeic^nen. 9tuf ber gefte 3ion erbaute er fic^ einen ^alaft, lüosu i|m 
ber befreunbete ^tram öon Slgro» ba§ 3ebernf)ol3 fomie bie ^tmmerleute unb ©tein- 
me^en fenbete, unb üermei)rte feinen |)arem burd^ äöeiber aug angefe^enen gamitien; 



Ä'Öntg ®aüib. ©alonio. 



277 



baruntet bte ^oc^ter be§ (oramätfc^en) ^öntg§ Salmai üon ©efc^ur. 2Bie mit ^tram 
tvax er anä) mit Sou, bem Könige öon §amot§, eng befreunbet unb jtcfierte |o bem 
jungen Staate tote burcE) bie ©etüatt ber SBaffen fo burc^ freunbjt^afttit^e SSegieljungen 
eine gearfitete (Stellung. SIuc^ im Innern gelang e§ ifim, hm Staat gu fertigen, tpenn 
if)m auc^ bie böKige Üfierbrücfung ber üort)anbenen @egenjä|e ntrf)t gelang. @egeu 
t)a§> @nbe feiner langen DftegierungS^eit traten einigemal Unrufien ein, irie bie ©m^örung 




233. ffiräbfr im Äibronttiak bei lernfaUm, Uitks öaa fogenannte ffirab Slbfaloms. 
SRac^ einer Driginalp^otograp^ie. 

3lBfaIom§, bie ©rfiebung ber 3iorbftämme unter gü^ruug be§ 58enjaminiten Sc^efia, 
luo^u bie bei S)at)ib mit ber Srf)n)äc§e be§ 2ltter§ immer met)r ^erüortretenbe Steigung 
?iur ©ej^otie SSeranlaffung Jüar. 

©alotno. 

®er 9k(^fotger S)aüib§ mar Salomo. B^iar n^ar eigentlid^ nac§ ber (grmor= i^ronfotge. 
buug be§ ©rftgefiorenen burd^ Stbfatom unb bem unglücEIii^en @nbe biefe§ ^ringen 
fein närfiftjüngerer S3ruber Slbonio ber reifitmä^ige @rbe. 2lber 93att)feba, bie 2ieb= 
lingSfrau ©abibS, Jiatte mit §ilfe üon Intrigen ben alter §fc£) tu ac^en ^önig jn 
beftimmen gett)u^t, ba^ er Salomo fur^ bor feinem ®nbe jum 3;f)ronfoIger erflörte. 
®ie erfte S^at SaIomo§ nac^ ber Sfironbefteigung toax, ba^ Slbonia unb alle feine 
Sluf)änger umgebractit rturben, barunter aud^ ber alte ^oab, tro^ affer feiner SSerbtenfte 
um jDabibS Königtum. 



278 



©llrien: ®ie Q^^i'^eWen. 



3}qc^ aufeen. ®te öDit fetitem SSater in jafiKofen ^äm|)fen errungene SJJat^tftellung fonnte 

©alomc) ntcE)t behaupten. (Sbom fiel ab unb machte ftdj unter ^abab, einem 9^a(i)=^ 
fommen be§ alten ^önig§gefc|tec^te§, ber in Stgl^pten erjogen unb toie ©alomo mit 
einer 3:^o(^ter beiS ^fjarao öer^eiratet tüüx, unabhängig. Unb im S'iorben Umrbe bte 
S)t)naj'tie öon ^üha burcf) ben §eerfüf)rer Stejon geftürjt, ber ®ama§!D§ jur 9tejtben5 
erfiob: beibeS, o^ne ba^ ©alomo e§ öer|inberte. SJ)ie ©rünbung be§ neuen aramöifrfjen 
^önigreic^ey in ®ama§fü§ niurbe für bie fernere @efc|i(^te S§rael§ öon gerabegu 
öerfiängntgüoKer 33ebeutung. @o bereitete fic§ tro^ be§ äußeren ©langet feiner 9tegie^ 
rung unter ©alomo bereits ber S5erfatt öor, unb bie SSorliebe be» ^öntgS für au»' 




^yg*/4 X^A-'n-. ,r.- ' 



234. ßranbopferaltar unb bae „cljerne Meit" im öorijofe bts tKempela jn Scrnfalem. 
SßJiebcrftetfteaung Bon aJJangeaut. 



tänbifd^eg SSefen mar nur geeignet, biefen gu beförbern. ©atomo ^atte eine ^od^ter 
be§ S'önigy üon 5igt)pten jur %xaü, ber i^m be§f)atb bie aüfanaanäifd^e ^'iJnigüftabt 
©ager (Öiefer), bie er erobert !§atte, überlief — unb er toor ein greunb be§ Königs 
^-)iram örn ^l)ro§, mit bem er eine glottenfafirt nad^ bem 2a\\he Dpbir unternahm. 
Sauten. ®rt§ |)auptintereffe biefe» :pra(^ttiebenben Sönigy Juar feinen S3auten gugelüaubt, 

öor allem bem ^'önig§palafte mit bem 9{eic^ätempel §u Qerufatem. 

®cr bcriilimte Sempel bc§ ©alomo wav üermutlid) nur ein Jeil ber töuiglidien S3ur9; fpäter 
fveilidi wanbte firf) biejem ba§ nii§fcI)HeBltct)e ^^tereffe 511, unb finb un§ bafter Hon i^m atlein 
nii§füln'licf)e 'i8eiiin'ei6itiuien cvtuilten. 

S)te iÄvaelitildien i^aueni unb 33ürger ^tten Bis^^er il)re bejAeibenen SBo^nuncien au§ 
Suftäiegclu unb @l)fomprenl}ol5 gebaut, ^yür ben neuen 93au, ber au§ eblerem SDiaterioIe 
^ergeftcllt »uerben follte, boten mobl bie pbi-^nitifdien .«ilöntgSburgen ba§ 9Jiufter, unb au§ ^^önitteu 
muiUe man aud) S3au= unb Sertmeifter ,^u $)tlte nefnuen. 
j)i£ sgy^g 5^te 33urg entbielt nid)t nur SSobngebäube, fonbern aud) fokbe ^u Staaty^weden. 9U§ bie 

t}au|3t|äd}Hd)[ten Jcile uierben angetül}rt: ha-% 2ibanouiüalbl]au§ (fo genannt, meil fein obere? 
©todmcrf auf 45 in bret ateifien 5U je 15 geftellten ,3et)ernfäulen rufite; ber grofee SJaum be§ 
unteren ©efc^offe^ biente lüotirfdjetnlid} al§ 3Serfamjn(ung§raum, bie ©emäc^er be§ £)berftod§ 



Zottig ©alomo. Ser %tmptliiau. 



279 



^ur 5UttbeiiiaI)nmg Hon SSaffen), ba§^ 3So^nj]c6äube be§ ©alomo unb ein bejonbereö ^4Büf)nf)au§ 
für jeiiie erfte ©emafiün, bie ^^tiaraonentod/ter. 

Über bie (Smridjtung biejer SSof)nge6äube tft un§ md)i§> ®eimuere§ überliefert, nur ber 
J^ron @aIomo§, „ein SBunbenuerf, be'Sgleid)en nic^t getnarf)t iporben ift in irgenb einem ^i3nig= 
reiche", lüirb einge£)enb befd)rieben. ©r ftanb auf fed}'§ ©tufen, gu beren beiben ©eilen jiDöIf 
Sötoen |}rangten, unb auf jeber 3h'mIeC}ne be§ ©ii^e§ war eben= 
falls ein Sotüe angebrad]t. 2)ie Diücflefine aber trug ©tierföpfe. 
®er gan^e 3::t)ron, ber oben in eine runbe It'rone auslief, luar 
Hon ©Ifenbein mit eingelegten ©olboergierungen. 

9ti3rblid) non ber eigentlid}en 3Surg unb t)öt]er al§ biefe, burdi 
bie 3Sort]of§mauer non il)r getrennt, lag ber Sempel, ring§ 
umfd}(0ffen Don einer befonberen 9Jiauer. 2)iefer S^em:|3ei, ber 
©tolä be§ fpäteren S-'^'i!^^' ^^''^ ''^'^^1 unferm ©efdimorfe ein 
plumpes unb büftereS ©ebäube, entfprad) bennod) aber feinem 
^wed'e: benn er biente nicf)t mie unfre ßird)en gur 9(ufna{)me 
ber SSeter, fonbent er follte bie in gebeimniSiioKeS ®unfel 
gepüte Söobnung be§ ©otteS fein unb bie nötigen 3^äumlid)= 
feiten entt)oIten, um bie beim ©otteSbienfte gebrauchten ©eräte 
lüie bie bem föotte gemeinten Softbarfeiten bergen gu fönnen. 

2)er eigentlidje g-eftraum , in bem fid) faft , ade gotte§= 
bienftlid)en |)anblungen abfpielten, mar ber ben 2;emf3el ring§ 
umgebenbe Sempelüorbof. ^n beffen Wlittt befanb ftdi, bem 
©ngange gegenüber, ber 7 m t)of)e unb 14 m im öküiert 
meffenbe bronjene 33ranbopferaItar, ben mie aüe S3ron5e; 
arbeiten ber tl}rifd)e fi^ünftler (£f)uram = abi gegoffen, ©of)n 
eines tt)rifd)en 93ron3egiefeer§ unb einer QSraelitin, ben ©alomo 
au§ StiroS berufen Ijotte. ©ein I^erüorragenbfteS <i?unftmer! 
mar ba§> ebenfaßS im 3Sor{)of befinblid)e „et)erne ÜJJeer", 
ein Söafferbeden non 3 m .*pöbe unb 6 ra im ®urd)meffer, 
nod) bennmbernSmerter alS feine ©äulen. 6§ mar eine §anb= 
breit bid unb fein 9?anb mie ein S3ed)evranb lilienförmig gearbeitet ; 
.untert)alb be§ 9lanbe§ liefen nun, bem (Sefäß al§ Ser§ierung 
bienenb, §mei Dieiben ßoloquinten tierum: Sersierung unb 33eden 
waren in einem gegoffen. ®er gange 5ßef)älter ftanb auf 12 auS 
S3ronje gegoffenen 5Rinbern, bie brei unb brei gufammenftanben. 
®er ©ufe bc§ ehernen SDieereS ift in ber Xijat eine große fünft= 
lerifc^e Seiftung. Qu biefem geliörten nod) gefin 2V2 m £)of)e 
^rüge ober 93eden, bie auf 9iäbergefteden ftonben unb mit 
fc^önen giguren nerjiert maren. S[3at)rfd)einlid) bienten fie jum 
Äperanfatjren fon SBaffer, ba^^ am %ltax jum Steinigen ber Opfer 
unb ber ©erätfd)aften gebrandet mürbe. 

S}er Sempel felbft beftanb auS bem §auptbau, ber ben 
eigentlid)en Sempel ober ba^^ „§au§ ^afimeS" barftedte, unb 
einem biefen auf brei ©eiten umgebenben niebrigen ©eitenbau, 
ber §ur 9Cufbe>uaf)rung ber Jempelgeräte unb SSeitjgefdjente biente. 

2)ie gront mar nad) Dften gerid}tet; baS i)auptgebäube 
40 m lang, 13 m breit, 20 m ^od). ®ie 9JJauern, meCjrere 
©Ilen bid, inaren auS großen ©teinblöden gebilbet unb in= 
menbig mit gefdinititem unb oergolbetem 3e'5si'rt£)oläe befleibet, 
ber g'UBboben mit ^ei^er^ßofilen gebielt. 

SKan trat ein burd) eine SSor^aüe, in beren ©ingang jmei 
eherne ©äulen ftanben, je 12 m i)od). ©ie fliegen Qafin unb 
33oa§. ®ie Äopitäle ntafeen 8 m unb maren befonberS gegoffen; 
fie ^tten bie ©eftalt einer aufgeblüf)ten Silie, beren glatter ^eld) 
mit einem Sfetoer! Don fieben fünftlic^ oerfetteten §äben über= 
bedt war. Über unb unter bem ^JJefemerf mar ein ©oppelfrang 
non fünftlid)en Granatäpfeln, ©ie ' waren ebenfalls ein »iels 
bemunberteS SSerf beS SDceifterS 6t)uram=abi. 

S)aS innere beS |)auptbaueS, ber nur fe^r mangeli^aft erleuchtet war, ba bie genfter in 
einer |)Df)e oon 20 m angebrad)t waren (15 m war fi^on ber ©eitenbau t)od)), gerfiel in gwei 
Seile, baS „^eilige" unb „9(IIer(]eiIigfte", bie eine üom g-ußboben biS gur 3)ede reid)enbe ouS 
^ebern^olj beftebenbe SBanb trennte. 

Qu bent 27 m langen 33orberraum ftanb nur ein auS 3e'^e^'ttÖi-''Iä gefertigter SHtar: ber 
©djaubrottifd) , auf meld]em aUwödientlid) bie fogenannten ©cbaubrote aufgelegt, „oor 3a()WeS 
Slngefic^t geftellt" würben. (£r ftanb oor ber 3:t)ür beS ipinterraumeS. 5)iefe ftanb offen, atlein 
baS Sriler^eitigfte war burd) einen 2Sorbang »on rotem unb blauem ^^urpur oerf)ängt. Siefer 
zweite Di'aum, baS eigentlid}e 2Bot)ngemac^ beS ®otteS, f)atte in ber ^ö^e oon 20 m eine befonbere 




235. ÖronfEfSnle Dom ®£mp£l ju 

SJlac^ ber ?3efrf)rei6ung ber Stßet. 

S25teber^erftcIIung öon 6^. E^ipieä. 

^ai) *perrot=pi})ieä. 



Ser 
jEempet. 



280 



©l)rien: S)ie 3§raeliteu. 



gcftunaeit. 



SßebriicJuiin 
be§ SBolfc«. 



3)ecfe, lüor fonad) uollftänbig finfter. Sarin ftanben a(§ ^^iiilf" ^^^ ©egenaiart be§ unnahbaren 
®otte§ Sinei 7 m t)o£)e, aus DIilienf)Dls gej(^niftte unb nergolbete ©Kerubim, unter bereu 
g-lügeln fid) bie „23uube§labe" befanb. 

®er brei ©eiteu be§ Sd)iffe§ nmgebenbe 9(nbau, mie bemerft 15 m ^od), beftnub au§ bret 
©todiuerfen unb eut[}ielt gellen, in beuen man bie 2;enipelid)ä|ie unb Ijeiligen (Geräte aufbetv>at)rte. 

®er ©runbftein ju biefem Senipel würbe im ?DJonate ©im be§ inerten Saljreg ber 9{egie= 
rung ©olomos gelegt, noUenbet nuirbe er im SJtonat S3ul be§ elften Si-i^f^-'. Wan baute fonad) 
beinalje fteben '^at)xt an ifjm. 9Jltt großem ^omp brachte ©alomo, Hon bem 9lbel ^§rael§ 
umgeben, bie Sabe au§ bem ^tlU in ber ®ainb§burg in iijv neue§ ipau§, unb feierlid) lueitjte 
man ben 2:empel ein. 

®er 2;empel ©atomo§ aber erlangte fd)on frü[) eine fo ou^erorbeutIid)e S3ebentung für 
3§rael, ivie fte ber ßrbauer mof)! faum geahnt bnt, unb er ift e§, ber bem 'Dfamen be§ flönig§ 
in fpäteren Reiten einen ©lan^ Derlief), ber itim in 2ÖirfIid)teit gar uid)t jufam. 

©domo baute aber ferner and) eine gan^e Stnjaf)! üoii gejtuugen gur «Sicherung 
feiner ©renken. ®a§ gerftörte ©a^er lüurbe neu aufgebaut unh befeftigt; im S^iorbeu 
befeftigte er S^for unb §um ©c^u| ber ^öffe, bie üon ber ^üfte I]er burd^ haS» 
Gebirge iu fein Saub fütirteu, 9Jlegibbo, 33et^orpu, ba§ bie ©tra^e uac^ ^erufatem 
becfte, uub 'S3aalat^. S)ie ©übgreuje fieberte 2;amar, auf bem Söege öou ^ebrou 
uact) @lat gelegen. 

©Dlüot)! ber S3urg* mxb S^em^elbau, aU bie S3efeftiguugeu unb 5JJeubauten in ben 
©ren^eu erforberten öiel ®elb; h%n !amen nod^ bie Soften für bie glöuäenbe ^oftiattuug 
— uad^ ben ^erid)teu ber jübifc^eu ®efc^i(^t§bü(^er :^ätte ©atonto gar 700 gürftinneu 
uub 300 S^ebeufraueu iu feinem ^axnn gehabt, ferner brauchte mau für bie S3auteu 
5trbeit§!räfte. ©atomo stüoug batier feiue Uutert^aueu ju froueu uub ert)ob :§of)e 
©teueru, iro^u 'Da§> Saub iu brei3e:^u Greife eingeteilt mürbe. Stro^bem mar er nac^ 
^Ibfd^Iu^ feiner jmausigiätirigeu Sauten an $)ivam fo oerfc^ulbet, ba^ er biefem §ur 
®ecfuug äniaujig iSraetitifc^e Ö5reuäftäbte (iu ©afiläa ba§ fogenannte Saub Sabut) 
abtreten mu^te. 

®ie §ötje ber 3tbgabcu marb aber öou bem foId)cr Saften ungemo^uteu S^olfe 
fd^mer empfuubeu. ©rf)ou unter ©atomo erfolgte ein 5(u§bruci^ ber Uuäufriebenl^eit. 
Serobeam, ber ©o^u be§ 9Jebat uub ber ©eruba an^^ ©ereba iu ©ptiraim, üon ©alomo 
als t^rouüogt über ^o'iQplj eingefc^t, erregte einen 5lufftaub. ®erfelbe mürbe freiließ 
uiebergefc^Iageu, uub 55ei"Dt"^<-ii« muBte naä) 5igt)ptcu fticl)eu (mo er bei bem Könige 
©cf)efc|ou!, bem Öirüuber ber ämeiuubämausigfteu 3}i)naftie, eine freuublic^e Stufua^me 
foub), aber talb f outen ficf) bie fd^timmeu «folgen jeigeu. 



SRel^abconi 

unb 
Serobcam. 



®ie Seilung be§ 9teid)e§. 

5It§ ©alomo — uac^ tauger, mo]^! über breifeigjäljriger ^Regierung — geftorbeu 
mar, folgte ibm fein ©oI)u 9t e t) ab e am gmar iu ^«erufalem o^ne 33?iberfpru(^, aber iu 
©idEiem üerfammelteu ficE) bie ©tamme§t)äu)3ter ber Israeliten gur Söuig§mal)I unb 
erftärteu, fie mürben if)u nur bann auerfeunen, meuu er ben ®rucE, htn ©alomo 
geübt, aufbeben molte. 9icljabeam meigerte fic^, ha?^ S^erfprec^eu ju geben. 9tun fagte 
fi^ bie ^ßerfammlung iu ©icf)em öou i^m Io§ unb mäl)lte beu ^erobeam, ber fofort 
au§ 2tgt)pteu l^erbeigeeilt mar, jum S^önig (925 ü. ^x.). ©§ geigte fic^ mteber ber 
alte ©egeufa^ 5mifd)eu ©üben uub Diorbeu, jmifc^en bem mit fo üiel grembeu gemifc^teu 
Suba uub beu übrigen rein igraelitifcEien ©tämmcu. Taö Königtum be§ SDaoib t)attc 
i^ nid^t oufgutieben öermoc^t, bie brüdeube ^Regierung be§ ©alomo noc^ berfd^ärft. 

9^ur ^erufalem uub ha§> ß^ebiet be§ ©tamme§ ^uba bel^auptet 9?e:^abeam; ber 
gauje S^orbeu, ba§ eigentlidje S§rael, bilbet t^a^^ fRcid) 3erobeam§, ba§ bafier beu 
5Rameu be§ SSoIfe§ fortführt, mäf)renb jeneg hm 9tamen ^nha annimmt. ®ie 
beibeu Könige betradjteten ficE) gegenfeitig al§ Ufurpatorcu, uub jmei 9Jfeufc^eu alter 
laug mutete gmifc^eu htn ^mei 3teidjen ein erbitterter 33ürgertrieg. 



iiiii!i!iiiiiiiiii;:, « -.t w 




®ie 5£eilung be§ Üteic^eS unb xijxt g^olgen. 281 

S)te B^otgen ber Strennung Jraren für bie ©ejamtnatton gerabe^u öer^ängntäbolle. |°g^^"y^" 
2Ba§ unter ©alomo üon ber burc^ SDaüib eroberten Hlfat^tfieKung nocf) öor^anben rtar, 
ging öerloren. ^n gtuet 3ftetc|e getrennt befa^ ^grael ntd)t met)r bie ^'raft, fid^ ber 
Slramäer auf bie ®auer gu erlnefiren. SSafattenftaaten bröcfetn ab, Seile ber nörbtic^en 
unb öftlic^en (SJaue ge^^eu öerloren. ®a§ 9teid^ öon ®ama§!o§ ift ber ftete unb 
erbitterte g^einb be§ 9^orbreic^i§. S[)a| bem Untergange ein ial^rljunbertelangeS ^Ringen 
üoranging, unb bie SSernic^tnng ber ©etbftänbigfeit be§ SSot!e§ erft öor fic^ gel^t, ha 
bie babi^tonifc^e SBeltmac^t auftritt, erÜärt fici§ — abgefet)en bon bem S)rucfe, ben haS^ 
afft)rifc|e 'tfttidj auf bie Slramäer ougübt — nur au§ ber jätien unb fräftigeu Statur 
be§ iSraelitifc^en SSoIfeS. ®er Untergang toor undufl)altfam. 

®ie @ntn)icfe(ung ber beiben 9teic^e toar naturgemäß eine öerfc^iebene. ^uha, 
bem ppni!ifc|en (Sinfluß ferner liegenb unb mit ^erufatem aU religiöfem 3}iittetpunft, 
betnatirte getreuer bie attigraelitifc^en 3#änbe. ^n ^Srael n)urben bie alten ^eiligen 
(Stätten §u ßJibeon, Setljel, ©ilo mieber, inaS fie öor ©rbanung be§ Sem^elS getnefen 
maren. 2luf ben §ö^en gu 3)an unb §u S5ett)el errichtete ^erobeam ©tierbilber SafitreS 
unb baute baneben ©teinfäulen. Slber man üere^rte auc^ aubte ©ötter, befonberg ben 
'^aal unb bie 5(ftarte. ©ben biefer @egenfa| gtüifc^en bem ^a|lt)e!ult unb ber Stnbetung 
frember ©ott^eiten fütirte bagu, baß ber ©influß ^§xad§> für bie ©ntlricfelung be§ 
SSoI!e§ at§ folc^en in ber retigiöfen ^etnegung, befouberg feit bem ©rftarfen ber 
pro|3^etifc^en S5emegung, ber maßgebenbe mar. greilic^ Ijat S^rael feinen 33eruf, in 
|3oIitifcf)en unb religiöfen S)ingen SSorMm^fex ber ganzen 9iation gu fein, mit feinem 
fxü^geitigen Untergange al§ Staat bejahten muffen. 

3n^ %l2xnhönx!^tnm &te %nm JTaE tus^ ©ßtrf|Bö J^xatl (925—722 o. e^r.). 

S)ie ©efc^icfite be§ dtti<^t§ S§rael ä^igt in i^rem gangen SSertaufe mec^felnb bie 
9lei^enfotge öon 9ieboIutionen, meldte in ber Sl'önigSgefi^ic^te bi§t)er gu beobacfiten toar. 
(£§ ergel^t ber äJiel^rgap feiner ^i^naftien toie ber manaffitifc^en unb beniaminitifd^en, 
fie merbeu bereit§ im gmeiten ©liebe geftürgt. 

^m Ö5egenfä|e gu ber bemegteu ß^efd^id^te be§ norbifc^en S3ruberreic^g, ber hk 
|3oIitif(^en unb religiöfen kämpfe im Innern, fort)ie bie fortmä§renben Kriege mit 
SDama§!o§ eine giemlid^e SJJanuigfattigfeit gaben, geigt bie ßJefd^id^te ^ubaS eine große 
äRouotonie. Quba f)atte ftd^ gegen ben nationalen ÖJebanfen für bie ftammeigne 
S)t)naftie entfc^ieben, unb ha§ §au§ SaöibS überbauerte in ^uba alle ^önigSgefc^ted^ter, 
tt)eld;e in S§rael au feine ©teHe getreten iuaren. greitii^ feit 3(tt)alia, 2lt)ab§ Sod^ter, 
ben SSerfuc^ gemad^t, S)aüib§ §an§ auSgutilgeu unb bie ^errfc^aft mel^rere Qa^re 
bef)auptet t)atte, gab e§ auc§ j^ier Üieüolutionen. S)iefelben maren aber mefentlid^ 
anbrer Statur al§ bort, nid£)t öon etirgeigigen SJlännern augeftiftete SJiititäraufftänbe, 
fonbern ®rt)ebungen be§ SSoIfS gegen bie 3Jlißxegierung einzelner ^errfd^er, beren 
gefe^mäßige ©rben gur ^Regierung berufen tnerben. 

®Ieic^ nacE) ber 2:eilung tourben beibe 9leid^e öon bem 2tgt)^ter!önig ©{^efd^onf Snöorton bei 
(Sifa!) ^eimgefuc^t. ^erufatem n)urbe erobert unb befouber§ bie ll^bnigSburg fotüie 
ber Xtmpd auggeplünbert. 3Iud^ ba§ 5Rorbreid^ traf ber ©infaK, toie mir au§ ber 
2tufää:^Iung ber eroberten ©täbte an ber fübtid^en Slußeutoanb beg Slmontempelä 
erfei^en. @§ tuar übrigen^ ein reiner S3eute§ug, ber meiter feine politif d^eu folgen 
^tte. ^erobeam regierte 22, 3fie^abeam 27 ^a^x^. Sie lagen miteinanber in beftän- 
bigem S^am|}fe. Sd^on ^erobeamS So^n ^Rabab mürbe nad^ !aum jmeijätiriger gjabaö. 
3f{egierung, ba er gegen bie ^fjüifter im gelbe log unb bie ©rengftabt (^ac^aton 
belogerte, öon S3afd^a ben ad^ia au§ bem Stamme ^fad^ar erf ditageu, ber bann nac§ ^"|,'l°„*'^" 

©t)amer'§ iE. Beltgeftfii^te I. 36 



282 • ©l)nen: ®te S^raeliten. 



altortentaltfc^em S3raud^e bte gefamte S^amUte SerofieamS ausrottete. @r erneuerte mit 
D^ad^brud ben ^rteg gegen ^nha, too ouf 9te|a6eam gunäd^yt [ein älterer ©o^n Slbijam, 
afo. bann beffen Sruber 31 ja gefolgt toar. ®id^t bor ^erufalem legte er bie gefte 'Siaim 
an, um bie ©tabt bon allem SSerfe^r abgufc^neiben. 

Sn biefer äu^erften 33ebrängni§ fd^icEte SIja bie legten ^oftbarfeiten öon Serufatem 
an ben ^önig S3en^bab I. bon S)ama§!o», um feine |)ilfe gu erfaufen. ©o h:)urbe 
Safc^a gejföungen, ben-^rieg gegen Quba aufsugeben. 2lfa !onnte 9tama gerftören 
unb ein paar Benjaminitifc^e ©rengorte befe^en nnb befeftigen. 3ibif(^en ^§xad unb 
®ama§fD§ aber entbrannte ein erbitterter Srieg, ber mit fnrgen Unterbrechungen bi§ 
gum Untergang beiber Staaten gebanert f)at. Sen^abab I. entriß ben Israeliten bie 
©ebirgglanbf Gräften toeftlic^ bom oberen ^orban mit ben ©täbteu ^ijon, S)an, SIbel, 
„unb ha§ gange Sanb ^ap^taü". 

®a§ §au§ Dntrt. 

'äU Safd^a ftarb, folgte i^m fein @o^n (Bia, mnrbe aber bon einem feiner 
^Reiterof fixiere , ©imri, bei einer Tlai)l^ät ermorbet unb alle männtiifien Stngel^örigen 
S3af(^a§ umgebrat^t. (S§ gelang @imrt jeboc^ ni(^t, bie ^rone gu erloerben, benn 'Da§> 
omrt. gegen bie ^f)ilifter im gelbe ftet)enbe ^eer rief ben ?^etb^auptmann Dmri gum ^önig 
au§ (894 b. ß^r.). S!iefer belagerte ©imri in ^^irga; unb aU biefer fic^ berloren 
fa^, berbrannte er fic^ mit bem föniglic^en ^alafte, ein S3ranb, burd^ ben X^ix^a fo 
gerftört n)urbe, ba^ Dmri bef(f;Io§, fid^ eine neue fftefibeng jn grünben. (Sin norb= 
Ibeftlid^ bon @irf)em unb bem S3erge ©bal gelegener |)ügel fd^ien if)m geeignet; er 
taufte benfelben bon feinem Eigentümer, ber ©emer ^ie^, unb gab ber ©tabt, W er 
bort erbaute, ben Flamen ©imron (©amaria). S)ie ©tabt be^errfd^te na<^ allen 
©eiten ]§in ein lauge» unb tiefet 5:f)al, UjeldieS bon ber 9iatur tboI)(befeftigt unb 
reid^Iid) mit SBaffer berfe^en toar. ©imron tourbe für S^Sraet, ma§ ^erufalem für 
Suba, ein ^entralpuuft, um ben fid^ ba§ gange S^olf in ber @efa|r fd^arte. 

S)ie {^remben nannten ©amaria unb ^Srael felbft S3et^'Dmrt, ha^^ §au§ Dmri, 
nocE) lange, nad^bem feine 9iac^fommeu aufgehört tjatten, über bie Hebräer gu |errfd^en: 
ein 93eniei», ioelcEie Sebentung Dmri für ^Srael tjatte. 

@egen ®ama§fo§ freilirf) ^atte aud^ er feine ©rfolge aufguioeifen. (Sin großer 
^eil bon ®i(eab nnirbe berloren, au^erbem gemann ber ßönig bon ®ama§!o§ ha§i 
9fte(^t, in ©amaria einen S^agar angulegeu. '3)agegen eroberte Dmri ßtieSbon, bie 
|)auptftabt be§ ^öuigS ©i^on bon 9}Joab, unb fteHte nadj biefer 9tid^tung beinatie bie 
(Sirengen 5)abib§ mieber ber. 
%f)at. 2(I§ Dmri nadb erfolgreidjer Sfiegierung ftarb, folgte ibm fein ©o^n StJiab, ber 

mit 3:t)ro» ein enge§ grennbfd^aft§bünbui§ fcE)Io^ unb ^efobel, bie 2:od^ter be§ ttjrifc^eu 
Königs Qt^nbaal, gnr grau ual)m. Unter i|m naifin ber ^rieg mit ^uba ein (Snbe. 
®er ^önig ^ofapfjat bon ^uba, 2(fa§ ©ot)n, fc^to§ mit S^rael grieben unb greunb» 
fdbaft unb bermäljite feinen ©oljn Qoram mit 'ä^ah§' S^od^ter 9ttf)alja. ©eitbem erfc^eiut 
ber jübifc^e ^önig aU getreuer Sunbe§geuoffe S§rael§. '^i)ab bemühte fii^, bie 
SSunbeu, meiere ber 93ürgerh-ieg bem Sanbe gefc^Iagen l^atte, gu l^eiten. (Sr beförberte 
ben .f)anbel burd^ bie Einlage bon ©tobten unb ebenfo bie ^nbuftrie burd^ ben S3au 
eines großen ^alafte§, ja fogar ©alomoS Dpljirfa^rten fud^te er mieber oufgnne^men, 
aber ha?' bafür gebaute ©cE)iff frfieiterte im §afen bon ©giongeber. 

Söic^tiger nod^ maren bie Erfolge, bie 2U)ab gegen S)ama§fo§ errang. SSen^abab I. 
bon SS)ama§to§ mar geftorben, unb 3t{)ab berfud^te bie bei orientalifd^en Sll^ronmed^feln 
geioö^nlic^en Unru£)en gu benu|en, fic^ bon ben unbequemen Söebingungen loSgumac^en, 



®a§ §au§ Otnri. 283 



bte t|m etnft auferlegt umrert. S9ent)abab II. rucfte ader ^öc^ft unerlüarteter SBetje 
mit einem fe§r großen ^eere bor ©amaria; inbe§ bie S3elagerung tüurbe abgejrf)(agen. 

^m näc^ften ^a^xt iam er luieber, unb anftatt firf) in bie ©ebirge (Spl}ratm§ 
locfen 5n lajfen, too er feine ©treitfräfte nic^t entfalten fonnte, lagerte er fic^ in ber 
(£6ene ^egrael in ber 3^äl)e be§ fleinen ©täbtc^enS 21^ ^e f. ®er tapfere %f)ab mit 
feinem fleinen §eere fcfilng it)n iebod^ anf§ .^anpt unb na^m ben ©önig felbft gefangen. 
Qn bemütigem Slufjug, mit ©triefen um ben §o(§, baten er unb feine SSegleiter ^önig 
m)ah um (SJnabe. „Söie! lebt er nod)?" rief SUjab. „Sr fei mein S3ruber!" ®r 
lieB ilju in feinen SBagen fteigen unb gab i§m (860 ober 855 ö. K^r.) bte ^mi)tit, 
na(^bem fidj Sentjabab feierlic^ft tierpfliiiitet l)atte, bie ©tobte äurücfjugeben, bie fein 
SSater in ©amarien eingenommen :^atte. Slu^erbem erfiietten bie Untertfianen 5l^ab§ 
ba§ dttä)t, einen befonberen SSajar in S)ama§fD§ ju ^aben, ebenfo lüie einft S3ent)abab§ 
SSater eine gleiche S3ebingung bem Dmri in bepg auf ©amaria auferlegt liatte. 

S)ie ^roptieten ieboc^, toeld^e feine Schonung gegen geinbe ^afitoeS fannten, 
machten 2tf)ab bittere Söortrürfe über feine gottlofe 9JliIbe unb propfiegeiten il)m Unzeit 
infolge biefer S^or^eit. 

^unäc^ft trugen ber grtebe unb 'iiaS: (Sinbernel^men beiber ©taaten gute grüc^te. ^g^jJ^^J-y^"* 
©c^on 976 b. (S^r. wax ber 2lfft)rerfDnig 9lffurnafirpal in Sfiorbflirien eingefallen; 859 
^atte fein ©o^n ©atmanaffar II. bie Unterwerfung ©tirienS ernftlid^ in 2tngriff genommen, 
unb alle norbft)rifc§en ©taaten bi§ an bie (Srenge be§ ateic^eS bon |)amat§ jatilten 
il^m Tribut, ^m ^afire 854 unternal^m er einen neuen getbjug nac^ ©t)rien. 
SSen^abab, ber bie gortfc^ritte ber 2lfft)rer tängft mit S3eforgni§ beobachtete, ^atte 
Sßünbniffe mit bem Könige ^rc^nlina bon §amat§ unb mit ben ^f)önifern gefc^toffen 
unb bte 9Kitt)iIfe ber Israeliten, Slraber unb felbft Slmmoniter ^ur 5tbtüef)r be§ ge= 
meinfc^aftlic^en geinbe§ nac^gefuc^t. Tlit 2000 ^riegStüagen, 10 000 S^i^aetiten, 
700 SBagen, 7000 gjeitern unb 10 000 gu^fofbaten bon |)amat^; 10 000 äg^ptifc^en 
SO^ietfotbaten, 1000 2lmmonitern, feinen eignen Gruppen, im gangen mit einer Strmee bon 
4810 Söagen, 8200 3fteitern, 60 000 gu^fotbaten unb einem ^orpS bon 100 tamelen, 
meiere ein arabifc^er Häuptling, Sjenbib, fanbte, §og er ben 2lfft)rern entgegen, unb 
e§ fam bei ^arfar gur ©c^Iad)t (854 b. ^x.). ®er afftirifc^e ©ro^fönig fdjreibt 
fi(^ ben ©ieg gu, iebenfall§ aber fonnte er it)n nic|t auSnu^en. 

Slber bie ^rop^eten, föet^e %'i)ah toegen feiner SÖiilbe gegen ^Benl^abab tabetten, 
fettten rec^t begatten mit tfiren Befürchtungen. Siefer ^önig berga^ bie an it)m geübte 
®ro|mut. (Sr tt)eigerte fii^, bie ©tabt 9f{amot:^ in @ileab l^eranSgugeben, obtoolt fie gu 
ben abgutretenben ©tobten gel^örte, nienngleic^ man berfäumt ^atte, fie in bem SSertrage 
mit p nennen. S)iefe ©tabt ivax jebod^ tric^tig, ba fie ha§ ganje linfe ^orbanufer 
be|ertfc^te, unb fie bebro^te gteic^geitig ^Srael unb ^nha, tüenn fie in ber ^anh ber 
©Qrer blieb. 21I§ nun S5enf)abab burd^ bie 9fiieber(age hd ^axtax gefc^lnäc^t rt)ar, 
befc^Io^ 'äfjob, i:^n gur Verausgabe bon fRamot^ gu gtüingen, unb beranla^te ben 
S^önig bon ^nha, fid) gu biefem (&nht mit if)m gu berbinben. 

Unter ben 9Jiauern bon 9lamot^ fam e§ gur ©c^Iac^t. 'ä^ah tnurbe gleich am 
Stnfang berfetben burc^ einen ^feilfd^u^ fc^toer oertounbet; allein, trenn auc^ in feinem 
S3Iute ftef)enb, blieb er jeboc^ hi^ gum Slbenb auf feinem ©riegStüagen in ber ©(^lac^t. 
21I§ er fterbenb gufammenbrad^, bertor fein §eer ben Ttnt unb f[o^. ®ie Seid^e be§ 
Königs irurbe bon feinem ©o^ne St^aSja nadi ©amaria gebracht; ^ofap^at flot) 
nac^ Serufalem (853—852 b. e^r.). 

SSrael foWo^t al§ ^nba fc^ienen berloren; allein fie tüurben für bieSmat noc^ 
errettet burd^ einen abermaligen Singriff ber 2lfft)rer gegen ©t)rien. $8enl)abab tüurbe 
in biefem unb ben folgenben Sauren in großen ©d^lac^ten gef dalagen; altein obermalS 

36* 



284 



©t)rien: S)te Israeliten. 



tourben bte 2tfft)rer bitrc^ anbte Kriege öerl^inbert, feinem Stetere ein (Snbe gu machen. @rft 
nad^ me!§reren Sauren f ehrten fie nacfi @t)rien gurücf; SBenfiabab lüurbe n^iebernm befiegt, 
allein anä) bieämol mußten bie 2lfft)rer ha^ Sanb öerlaffen, oiine ®ama§!D§ geh:)onnen 
§u ^aben. Sll§ Sen^abab üon ifinen befreit tnar, befc^Io^ er ^rieg gegen bie Hebräer. 

2l]^ob§ ©D^n 5lt)a§ia n)ar fd^on nac^ ^tvtx Satiren infolge eine§ ©turjeg 
Soram. geftorben, nnb fein jüngerer Vorüber ^oram il)m gefolgt, ^n S^erbinbung mit bem 
^önig bon S^bo, ber auc^ W ©treitfräfte öon (£bom an fic§ gebogen, gog er gegen 
bie 9}?oabiter, loelc^e feit '$if)ah§> SEob ben bisher gegafilten 3:ribut üertoeigert, ja eine 
Stngatit ©rengorte eingenommen nnb bie 33etüo^ner meift bem (9iationa(gotte) „^amofd^ 
§nr 2lngenrt)eibe" niebergemac^t Ratten. jS)er ^önig Me'\ä)a üon SOioab, im gelbe 
gefd^Iagen, flüchtete fict) in feine t^eftnng ^ir^^arefet^, nnb aU er ^ier fiart belogert 
rtjnrbe, opferte er, um feine ßiötter gur §ilfe §n belegen, feinen älteften ©o^n angefirfitS 
ber ^Belagerer onf ber ©tabtmaner. Unb mirttic^, bie Belagerer gogen ab, ba§u ber* 
anlaßt burrf) 3^ac^ridjt oon ben SXbfid^ten ^en^abab§ (848 0. G|r.). 

SDiefer ^önig rüdte oor ©amoria nnb brachte e§ bnrd^ l'unger in fold^e 9^ot, 
ha'^ {grauen ifire S^inber fc^Iac^teten; "ba fc^nnir ^oram bem ^ro^fjeten (Slifa ben S:ob, 
ber ibn fDrtn)ä!^renb gnm ?tn§I)arren ermafmt tiatte. UnermarteterUieife hjurben jebod) 
ber ^ro|)|et unb bie ©tabt gerettet. (Srfc^redt burd^ bie ^unbe öon einem feinblic^en 
(ginfalle, ^ob Senl^obab ^lö^Iic^ bie S3elagerung ouf nnb 50g über ben ^orban §urüd. 
SSermuttic^ loar e§ bie 91ac£)ric^t bon bem im ^at^re 846 jum biertenmat n)ieberf)oIten 
Singriff @a(manaffar§ auf ©^rien unb inSbefonbere auf ®ama§fo§, bie i:^n gu fo 
fc^Ieuniger Umfel^r nötigte. 



S)ie S8ericf|»tiö= 
rung @lifa§. 



Soram. 



®ie D^eüolution be§ !3e^u unb feine S^naftie. 

Unterbeffen fönren bie gef)eimen ^läne ber ^ro|)f)eten jur 2tu§fü^rung gereift, 
unb ©lifa, ber an ber ©pi|e ber SSerfc^iuörung ftanb, bereit, bie i^m bon fölia f)inter^ 
laffenen 33efe^(e ju erfüllen, meiere ba^in gielteu, ha^^ ^an§> Omri bom SEfirone ju 
fto^en nnb fein ®ef(^te^t p bernirfiten. ^It^at Jbar Sti^ab ein eifriger Sln^änger 
Sat)lbe§ geioefen, lüie frfjon bie DJamcn feiner brei ^inber betneifen. 5(ber auf feine 
^oliti! geibannen bie (Stferer unb ^ropl^eten Jnenig ©influ^, unb bann ^atte er, burd^ 
feine tt)rifrf)e Öiema|Iin beranla^t, an(^ bem 33aat in ©amaria einen 5lttar bauen 
laffen. ^oram lie^ ^tvav bie 3)Zaffeba beSfelben entfernen, aber er entging baburc^ 
nicE)t bem §affe ber 5tn^änger be§ alleinigen Sa!^n)e!nlte§, bie eine ftarfe ^ortei im 
Saube für fid^ liatten. 

©lifo l)atte fid) einen 9?amen genmd^t Ijanptfäc^lic^ burd^ bie Teilung be» f^rifd^en 
gelb^errn Sfaeman bom 2tu§fa^. Sll§ ^önig S3en|abab erfranfte, lie^ berfelbe ftd^ 
auf ben 9iat eiueä SSertrauten, 9iamen§ ©l^afoet, ben ©lifa bom ^önig ^oxam erbitten. 
©Ufa ging nad^ ®ama§fo!§, aber S3en^bab, ftatt geseilt gu bperben, iDurbe im SSette 
erftidt unb ß^afael gum ^önig gemadl)t. 

^tüifd^en ßliafael unb Soram brad) fofort inieber trieg au§. SSor 9tamot| in 
ßiileab tourbe ^oxam beruiunbet unb berlie^ mit bem berbünbeten ^önig bon Swba, 
Sll^aSja (bem @n!el be§ 'ä^ab unb ber Sefabel mütterlid^erfeit§), ha§> Sager, um fi(^ 
in feinem ^alafte in SeSrael jn feilen. 

Sn ^uba mar nämlidi nac^ Sbfoi'^atS S'ob beffen ©o^n, ber ebenfalls Soram 
^ie^ unb ©atte ber 5ltt)alia mar, ^önig gemorben. @r Ite^ feine fed)§ S3rüber 
ermorben, um fid^ ber ©c^ä|e ^n bemödlitigen, bie i^nen ber Spater £)interlaffen ^atte. 
®iefe ©d^anbtl)at hxaä)k il)m jeboc^ feinen 3^u|en. ^l)ilifter im Sßunbe mit arabifc^en 
©tämmen überfielen S^rufalem, raubten be§ ^önig§ ©c^ä|e unb Söeiber unb töteten 



®a§ §auS Se^u. 



285 



S(utbab »on 
SeÄraet. 



feine ^inber. Slt^alia unb bereit ©ol^n 2l^a§io Hieben am Seben. 2tfö ^oram nac§ 
ac^tio^riger 9^egierung ftarb, folgte i|m 9l|a§ia al§ ^önig öon Suba. ®a er tüie 
feine aj^ulter nnb (SJro^mutter ben 95aal§bienft beförberten, fo lüurbe er bon ben ^ro= 
^^eten ge^a^t. 

3Bä^renb nnn So^am öon ^^xad, m^aSja bon Suba unb bie alte Königin ^efabel ®gm;8 
in Se^i-'oet tüoren, fanbte ©Ufa einen feiner ^rD:p£)eten in ba§ Sager üor fRamotf) mit 
bem Slnftrage, ben bort befinblic^en §an|3tmann Sefiu, @o:^n be§ S^imfi, pm Könige gu 
falben nnb if)n im Dramen ^al^lneS gn beauftragen, ba§ gange §au§ 2tf)ab§ auSsurotten. 

Se§u na|m bie SBürbe an, unb feine Dffijiere unb fein §eer erflärten fic^ für 
i^n. @r bracf) fogleic^ nac^ ^eärael auf, unb ber "noc^ franfe ^oxam, ber nic^t tonnte, 
maS er öon bem kommen ^t'i)n§ mit fo großer 35egleitung benfen füllte, gog i|m mit 
Sl^aSja entgegen. 2(I§ er bie feinbli^e ^Ibfic^t Se£)U§ getna^r Ujurbe, tüanhtt er feinen 
SBagen gur gluckt, unb 5l^a§ia tJiat baSfelbe; ollein ^e^u f Rannte feinen SSogen unb 
fc^o^ Soi^ain einen ^feil buri^ ben Mcfen in ba§ ^erg. 2lJ)a§ia entflog, föurbe aber 
eingefiolt unb ftarb in ajJegibbo. 3tnc^ bie olte ^efabel tnurbe ermorbet. — 

^önig ^oram l^atte fiebrig ©öljne, bie öon ben ^ngefel^enften ber @tabt ©amaria 
ergogen iüurben. ^t^n befahl biefen, i^m hk topfe berfelben gu fenben. ©r fanb 
e^e^orfam. ä)ian fc^Iac^tete bie ÄHnber So^^imS, padk ii)xt ^öp\t in törbe unb fc^icfte 
fie an ^t'i)u, ber fie in gtoei Raufen neben ba§ X'i^ox legen lie^. Unb al§> Se^u nac^ 
©amaria gog, traf er untertnegS 42 ^ertoanbte SlljaSjaS, bie öon ben SSorf allen in 
^ve§rael noc^ nid^t§ töu^ten unb i^re SSerrtianblen befuc^en inollten. ^e^u Iie§ fie an 
einem SSrunnen „fc^Iac^ten". 

S)a§ „SSIutbab öon SeSraet" blieb lange im 3Inbenfen be§ f8oltt§> ^aften, unb 
nod^ f)unbert ^ai)xt fpäter f|3ric^t |)ofea mit Slbfc^eu baöon. ©a^ e§ aber ni^t nur 
eine :poIitifd^e fReöoIution, fonbern gugleic^ unb öor allem ba§ Ergebnis einer religiöfen 
9ieformben)egung tvax, geigte fic^ fofort nac^ Se^"§ 9ftegierung§antritt. 2lt§ er nac^ 
©amaria fam, gab er öor, bem 93aal beffer bienen gu toollen aU alle öor il§m. @r 
öeranftaltete im %mptl biefeä (SotteS ein großes Dpferfeft, toogu alle ^riefter S5aal§ 
eingelaben n)urben. Sll§ alle öerfammelt öDaren, lie^ er fie umbringen unb ben 
S;empel gerftören, au§ bem ein offentlidEier Slbort gemaclit mürbe. Stuf biefe blutige 
Söeife fc^affte ^e^u ben • SSaaföbienft ah; attein bie ©taubbttber gu ®an unb 33et|et 
lie^ er ftelien; fie fc^ienen bem ^ol!e burc^auS §um S'^l)Jüe'5^enfte §u gepren. 

®ie 3:^at be§ ^e^n :§atte einen eigentümlid^en (Srfolg in gerufalem. 9ll§ Slt^alja 
bie SSorfälte in ©amaria unb ben 3:ob i^re§ ©o:§ne§ erfnlir, liefe fie, erbittert burc^ 
ben %oh aller i^rer SSermanbten , i^re @n!el unb alle männlidien S^ermanbten be§ 
föniglic^en §aufe§ S)aöib umbringen, machte fic^ felbft gur Königin, umgab fi^ mit 
einer pl)öni!ifc|en Seibtoac^e unb ftellte ben S5aal§bienft lieber l)er, fo bafe nun ha§ 
frühere SSer^öltniS umgelel^rt tvax: in ber Sa^toeftabt Sei^ufalem ^errfdjte SSaal unb 
in ber S3aalftabt ©amaria ^al^tue. 

2ll)a§ia§ ©d^mefter aber, bie ©attin be§ ^ol)enpriefter§ ^e^ojaba, ftal)l ben se^ojaba. 
jüngften ©ol^n il)re§ SruberS, Soa§, au§ ber S^inberftube, fo ha^ er bem S3lutbabe 
entrann, unb brad^te il)n mit feiner Slmme in ben 3:empel, töo ber tnabe erlogen 
Ujurbe, ol)ne bafe Sltlialja öon il)m toufete. 2ll§ ^dci§> fieben 3al)re olt toar, getnann 
^e^ojaba bie 3lnfül)rer ber fonigliclien ßeibmad^e. ®r geigte i:§nen ben jungen ^ringen, 
falbte i^^n, unb biefer n)urbe gum tonig ausgerufen. Slt^alja eilte in ben Tempel, allein 
fie hjurbe ergriffen unb aufeerl)alb be§ S:empel§ umgebracht. @ie ^atte fieben ^alire 
regiert unb mar bie eingige Königin, bie je über Hebräer ^errfc^te. 

Seliojaba aber o^mte haS^ in ^^xad gegebene 95eif|3iel nac^. Qux tlnterftü|ung 
feiner SSerfcl)h:)örung l)atte er alle Seöiten unb ^uben nac§ Sei'ufalem gerufen unb fie 



Umfturä in 
geru(alem. 



286 



©t)rien: ®ie 3§i^ieliten. 



3§rael unter 
Sciju. 



5oQ^ öon 



Slmoio. 



5oaba§. 



5oa§ boii 
Ssracl. 



beJoaffnet. ^n feterlid^er SSerjammlung öerpfltc^tete er ben ^öntg unb ha§ SSoIf, ben 
©efcoten ^a^meS gu gef)or(^en, „pm SSoIfe ^a^tt)e§" §u tcerben. ®ann 50g man in 
ben Stempel beS S3aat unb ermorbete ben Dberprtefter begjelben, SOkttan, am 5(Itar. 
®er Sempel trurbe äerftört unb ber ^aJilüebienft im Sempel ©alomog ftrenger ein= 
gerichtet aB bi§|er. SSon einem 5lnftreten gegen ben SSitberbienft ober gegen bie 
untergeorbneten ©ott^eiten ijt aber meber in S^i^ael, nocf) in ^uba bie 9tebe; bie 
Elitäre ber legieren blieben bis gum ^a^re 622 in ^erufatem beftef)en. ©entließ 
ernennt man, ba^ e» firfj gunäc^fl nur barum ^anbelte, Sa^n)e at§ erften ©ott :^in= 
juftetten. ®er eigentücfie 9Jlonot§eigmu§, i>k alleinige SSerefirung ^a^tüeS, trat 
tOD^l at§> bie ^^orberung einzelner auf, mar ober ben 5lnfc^amingen ber 2J?affe noc^ 
böllig fremb. 

(Sliaä festen einen Irrtum begangen ju £)a6en, aU er bem (Büla empfaf)!, ßtjafael 
jur ©riangung ber ^rone oon ®ama§!o§ gu öer^elfen, unb auc^ ber ©turj be§ 
§aufe§ Dmri bradjte bem iSraelitifc^en 3ftei(f)e feinen ©egen. ®ama§fo§ mar unter 
©^a[aet mäd^tiger benn je. SDiejer fct)Iug gmet Eingriffe ber SlffQrer gurüd (842 unb 
839) unb ftürjte fic^ bann mit ganzer 9JJac^t auf bie Hebräer. S^^u, ber fein ?^elb= 
|err mar, mürbe überall üon i^m gefcfjtagen: „S^om ^orbon gegen (Sonnenaufgang 
unb ha§> gange Sanb GJileab ber (^abiter, ütubeniter unb SJJanaffiter, üon Strbar an, 
ba§ am S3ac^ bei Strnon liegt, unb (^ileab unb ^^afan." Sf)afael 50g auc^ gegen 
^tba, nacf)bem er bi§ ®at^ an ber ^^iliftergrenge oorgebrungen mar, unb erfd^ien 
öor ^erufalem. 2)er erfd^rodene ^oa^ erfaufte feinen Stbjug baburd), ba^ er i^m 
alle S;em^eIfcE)ä^e unb, ma§ oon benen ber Könige übrig mar, auslieferte. 

Se^ojaba t)atte natürüd) W SSormunbfc^aft über ben fiebenjätjrigen Soa§ über* 
nommen unb ergog tf)n in ber (S^rfurd^t gegen ^al^me unb beffen 'priefter. jDiefe 
benu^ten ifire Tlad}t baju, fid^ einen bebeutenbeu 5:eil ber STem^eleinfünfte gugueignen, 
moburd; Soa^ enblid^ gejmungen mürbe, i^nen bie freie SSermaltung be§ (Selbeg gu 
nehmen, meld^eS fjauptfädjiid) jur ®rt)altung beg Sempelgebäubeg beftimmt mar. 

Solange ^et)oiaba lebte, blieben ^oa§ unb ba^^ 35oIf ^aljme treu; al§ ^e^ojaba 
aber ftarb, folgte ber ß'bnig ben 3S>üufcf)en ber ^ßorneljmften be§ SSoIfe§, unb ber 
^teuft.beS S3aal unb ber 3Xftarte gemanu mieber ©ingang. 

@egen biefen ©b^enbienft eiferte ^flc^a^lo, ber @o^n ^cfiojabaÄ; aUdn man |örte 
nid^t auf ilju unb fteinigte i^n im ^ofe be§ STempelä auf 33efet)I be» Königs. 2)iefe 
%t)at blieb niä)t ungerädjt. greunbe be§ ©efteiuigteu üerfdimoren fic^, unb QoaS 
mürbe in feinem S3ette ermürgt. 

®em Soa§ folgte fein @of)n 5tmaja. (Sr lie^ bie SJiörber feinet SSaterS 
umbringen, tjerfd^onte jebod) beren ^inber. @r mar ein nod) junger ^ann unb 
t^atenburftig unb jog gegen bie abgefallenen ©bomiter, benn ©born mar mid^tig megen 
be§ S3efi|e§ ber großen, bom inneren unb füblid^en 3trabien uod^ ©050 füfirenben 
Strome, fomie megen eine§ ^afen!^ am 9toten SJJeere. (5r ft^Iug fie, na£)m il^re ^au|3t= 
ftabt ©ela ein unb lie^ alle (befangenen oon ben ?^elfen be« @al3tf)ate§ §inunterftüräen. 

51I§ Se^u oon ^vxad nad^ 28iä£)riger 3fiegierung ftarb, folgte i^m fein So^n 
Soabag, unter beffen fc^mad^er 9tegierung ^Srael gon§ mad^tloS mürbe, ßi^afael 
unb beffen @oI)n, 33en^abab III. oon Serien, bermüfteten fein Sanb, nahmen feine 
Stäbte ein unb dertilgten feine Solbaten. ®a§ gange i§roeIitifd^e §eer mar auf 
10 ©treitmagen, 50 Steuer unb 10 000 9}Jann gu^öolf gefd^molgen. Setbft hk fleineren 
9iod^barftämme, bie 5lmmoniter unb 9}?oabiter, beuteten bie D'totlage ^§rael§ au§. 

Sluf ^oaba§ folgte Soa§. S)iefer errang einige ©rfolge gegen bie @t)rer guerft 
auf bem alten ©dCiIad^tfelbe bei 9tpf)ef. SJJe^rere ©täbte mürben ben Syrern abgenommen, 
atteiu gäuälid) oertrieben mürben fie nic^t. 



®a§ §au§ Se^"- 287 



Slmaja öon Sitba, aufgeBtäI)t biir(^ feinen ©ieg über bie ©bomtter, lie^ Soa§ 
3um ©ampf forbern, benn er fiatte feinen gerincjeren ®eban!en, a(§ ha^: ^dd) ©alomos 
tüieber^ersufteffen. S)er ^önig öon S^i-'ael riet iljm, auf feinen ebomitifcfien Sorbeeren 
§u rufien, unb fanbte if)m eine f^öttifc^e Slntoort. Slinaja aber ü6erfcJ)ö^te feine 
Gräfte. @r lie^ ficf) ntc^t loarnen, gog in§ f^elb gegen ©amaria unb tourbe an ber 
:j3:^iliftciifc^en ©renge bei S3etf) = ©eme§ nic^t allein gef erlagen, fonbern auc^ auf bem 
©c^Iac^tfelbe gefangen genommen. Soa§ na^m barauf Sernfatem, beffen ©tabtmauer 
25Ü m lüeit niebergeriffen nutrbe. S^ac^bem bem (Sieger alle§ (Solb unb ©über 




236. ;ÄUiBra£littfrij£s Siegel. 

ouSgeliefert n)orben fear, gog er ab, na^m biete (S^eifeln mit unb (ie^ ben gebemütigten 
Wmaja frei, ©iefer überlebte Sdo§ «oc^ fünfge^n ^a^x, föurbe bann aber infolge 
einer SSerfc^mörung ermorbet, nnb bie S«i)e" machten feinen fec^je^njä^rtgen ©ol^n 
Slfarja gum ^önig. Unter ber 52iä^rigen 9iegierung biefe§ tüchtigen 9Jianne§ er^otte ^i^i'^i^^'"'" 
fic| ba§ 9teic^. ©r baute bie 9JJauern öon ^ernfalem lieber auf unb öerftärfte 
biefelben burc| 3:ürme, toetc^e er mit SBurfmafc^inen öerfa^. 9(ud) bem §eer fc^enfte 
er gro^e 2tufmer!fam!eit unb forgte für beffere $8ett)affnung. ®ie ©olbaten erhielten 
^anjer, §etme, Speere, ^ogeu unb @c|itbe, UJaS bi§ baf)in nic|t in folc^er 5(u§= 
be£)nung ber ^aü geföefen n^ar. 30^it einem folcfien §eer tie§ fic^ ettoag ausrichten, 
©r fd^Iug bie ^I}ilifter, nat)m @at^, 2l§bob unb ^abne ein unb baute in bem eroberten 
Sanbe geftungen. 5D^oabiter unb SImmoniter 5ai)Iten i^m Tribut, unb er n)urbe geachtet 
bi§ an bie ÖJrenge 2tgi5|3ten§. 

Stfarja toar aber uic^t nur im S^riege bebeuteub; er forgte auc^ für bie ^ebung 
be§ Söo^tftanbeS im Sanbe. @r beförberte 5lcf erbau unb SSietigud^t, (ie^ SSrunnen 
graben unb SSarttürme in ber Söüfte bauen, ©benfo forgte er für Söieberbelebung 
be§ §anbeB, befonberS be§ @ee^anbet§. 9lm 9toten SJieere lie^ er bie ^afenftabt 
5lilat ausbauen, unb hk feit taugen Reiten unterbrodjenen ga^rten nac^ D^^ir ftiurben 
ttiieber aufgenommen. Slud^ bie fed^äetinjät^rige 3^egierung feine» ©ol^neS ^ot^am 
föar eine gtücEtid^e. @r baute biet unb gtoang bie Stmmoniter gu einem fc^toeren S:ribute. 

'äuä) S§raet ^atte eine gtüdtic^e ^e^i- ®^e toieber^otten getbgüge 9^emman= SewScam ii. 
$Rirari§ III. (806, 805, 797), ebenfo bie meljrfac^en SH^ ©atmanaffarS III. 
(befonberg 773) :§atten bie SKac^t ber ®ama§!ener gefctiUiäc^t. Unb fo :^ielt ber ©o^n 
be§ 3oa§, ^erobeam IL (780—746), nic^t nur bag feft, toaS fein tapferer SSater 
erobert Iiatte, fonbern e§ gelang it)m fogar, alleg Sanb gn unterwerfen, toetrfjeS ©atomo 
einft befeffen t)atte; e§ t)ei^t bon tf)m, ba^ er „W ©renge ^§raet§ n)iebert)erfteltte 
bon ber ©traBe nac^ §amat^ big §um SBüftenmeer (bem S^oten 93Zeer)." ^m Sanbe 
fetbft lehrte ber Sßot)tftanb n^ieber. 



S;ro|bem fonnte bie ®t)naftie ^e^u ben Sttiron nic^t be^au|3ten. ©ac^arja, fein 
©o^u, n)urbe f(^on nac^ fec^Smonattid^er 3?egierung ermorbet, unb mit i^m ertofc^ hk 
bon ^e^n gegrünbete ®t)naftie. ©attum, ber Stnftifter be§ 3J^orbe§, tourbe S^önig, 



288 ©Irrten: ®ie S§raeltten. 



TOeno^em. blieb e§ aber nur einen Tlonat lang; aJiena^em üon X^irja fc^Iug unb tötete i^n 
unb regierte ©amaria gefin ^aljxt lang. ®r üerfn^r mit großer Barbarei gegen olle, 
bie firf) i^m nid^t nntertüerfen tüoHten; allein @t)rer «nb ^t)ili[ter natimen biele ©täbte 
ein, unb altertet S5anben gogen im Sanbe ^tünbernb unb morbenb um^er. @§ tnar ein 
^eiltojer ^uftaw^f «nb Tlena^tm fuc^te auswärtige, mächtige |)i(fe. ©r backte an 
5tgt)pten unb janbte bort ÖJefc^enfe t)in, allein föieber tnaren bie 2lfft)rer in (St)rien 
eingerücft, unb 9J?ena|em erfaufte i^ren @d^u| mit 1000 ^ei^ti^ei^« ©über, ©ein 
@ot)n ^efajal regierte nur gtnei ^a^re; er tüurbe bon bem ©o^^n eine§ feiner 
Dberften, ^efat), in feinem ^alaft in ©amaria ermorbet, unb ber 9Jlörber mad^te 
fic^ §um ^önig. 
ma^ unb ®ama§fD§ £)otte \i<i) öon feiner momentanen ©(^lüäc^e unter ^önig S^egon ert)oIt, 

unb ^e!a^ öerbanb fid^ mit it)m ju einem i)riege gegen S^ba. ^önig Sotfiom toiber* 
ftanb mannf)aft; allein er ftarb, unb i^m folgte fein gloanjigjä^riger @o:^n 21!^ o§. 
tiefer lunrbe mehrmals gefd^tagen. SBäfirenb Stegon haS gange Sanb öftlid^ üom 
^orban bi§> an ba§ 9tote Tita unb aud^ hk ^afenftabt Slilat einnal^m, toütete ber 
graufame ^e!a^ loeftlidE) bon biefem ?^tu^, unb eine 3!Renge ^ubeu lourben l^intoeg» 
gefd^teppt unb aU ©flabeu berfauft, ^erufalem belagert. 

9lt)a§ tonnte fic^ nid^t gu !§elfen. (Sine mit ^efa^ einberftanbene Partei ging 
bamit um, i^n bom S^Ijrone ju fto^en unb einen anbern gum ^önig 5U motten, ^n 
biefer ^tot fanbte 2tl)a§ bem ^ijnige bon 2Ifft)rien, S^iglatpilefar , S^ribut unb bat um 
feine |)ilfe, tro| ber briugeuben SBarnungen be§ ^rop^eten Qefata». 

S)em 2lfft)rerfönig fam biefe Slufforberung fe|r erluünfd^t. ©r eilte l^erbei unb 
n:)anbte fid^ gunät^ft gegen S§rael. ^efaf) flüchtete fc^nell nac^ ©amaria, toäljrenb W 
5lfft)rer ^ion, 5tbel, 33etf)=9Jiarf)a, ^anoi^a, ^ebeg, ^ajor, ßiileab unb ba§ gange Sanb 
yjapl^tati einnahmen unb bie (Sintbo^ner nad^ 2lfft)rten fanbten. Slmmon, Ttoah, (Sbom 
äat)tten an 3(fft)rien S:ribut. ®a§ gange ^önigreirfj 3§i"ttei ibar nun auf i)a§> (Gebiet 
be§ ©tamme§ (Spt)raim unb einige baneben liegenbe 93eäir!e befd)rän!t (734 b. S^r.). 

SDiefeS S^erfatjren Xiglatpitefarg erfüllte gang ©^rien mit ©ntfe^en. 2l|o§' ^nnh, 
ßliannun (§anno), ber ^önig bon @aga, badete, 'ba^ nun bie Steige an if)n !ommen 
iberbe, unb flo^ na(^ 5igt)pteu, unb bie ^^ilifter unterwarfen fi(^ oi^ne lt'am;)f. 9tegon 
!^atte nid)t ben geringfteu 33erfucE) gemadfit, feinem $8erbünbeten beigufte^en. S)er 
9lfft)rertönig tbanbte ficE) nun gegen ii^n; er tbiberftanb gtnei Sa|re lang (733 — 732), 
bann inurbe ®amag!o§ gewonnen unb 9iegon getötet. 2lc^ttaufenb ©intootmer würben 
nac^ Sir in Slrmenien gcf(^idft, \vdd)t§^ eine afft)rifd;e ^robing geworben war. S)a§ 
ftirifd^e 9ieic^ bon S)amag!o§ i^atte ein @nbe. 

SDer 5lff9rer!önig berief feine SSof allen; fünfunbgwangig Könige erfdjienen auf feinen 
9tuf unb unter i^uen 9llja§, ber iljm bemütig banfte unb, um i^m ©efd^enfe gu bringen, 
felbft bie Stem^elgeräte unb anbern Sem^elfd^mud nic^t fd^onte. 
§ofeQ. ^e!al^ behielt ben Steft feine§ Sänbt^enS ül§ aff^rifdjer SSafall. @r Würbe bon 

|)ofea, bem ©o^n be§ (Sla, ermorbet, ber fid^ an feiner ©teHe gum Sönig ma^te unb 
bem Könige bon Stff^rien gel^n 3:alente ©olb unb taufenb Stalente ©über fanbte, um 
feine ©nabe gu erwerben. 

5)er Untergang öon S§roeI. 

^nbeffen at§ 3:igtatpilefar (727 b. ©^r.) ftarb, empörten fic^ bie ft)rifc^en Sauber 
unb S^rael ebenfalls, ©ofort aber eilte fein ©ot)n, ©almanaffar IV., gerbet unb §ofea 
mn|te, ha ttaS^ gleid§fall§ oufgeftanbene S:t)ro§ genug mit ben empörten Sitiern gu t|un 
l^atte unb i|m nid)t gu §ilfe fommen fonnte, fro| fein, für bieSmal burd^ bemütige 
Unterwerfung SSergei^ung gu erlangen. 



Untergang beg Sieicfieg ^§>xad. 289 



Snbe§ trat e§ flar, ba^ e§ mit S^i'ael 511 (Snbe ging, unb bie ^ro|3:§eten ^ro|)^e- 
geilen feinen Untergang. 

^önig §ofea ntar bie Ö^efal^r ni(f)t berborgen, ängftlid) fa| er jicfi nac^ ^er= 
bünbeten um. (Slam unb SSabtilon, bie etoigen geinbe S(ffQrien§, tt)aren ju lüeit 
abgelegen, unb man fonnte auf il^re fc^nelle ^itfe nic|t gätilen; ^uba, ^^ilifter unb 
^:^öni!er iDaren gu fd^toad^ unb jditDerlict) geneigt, i^re eigne ©giftens für S§raet auf§ 
<Bpki §u fe^en. ^n biefer 9tatIofig!eit !om er auf ben ©infaff, ben ^^^arao üon 
Stgti^ten um §ilfe gn bitten. SDort l^errfc^te ju jener 3eit ber ttf)iD|3ier @ c^ ab a!a. 
SDiefer na^m haS^ ^efuc^ be§ §ofea günftig auf, aber bie il)m gefaubten ß^efc^enfe 
betrachtete er at§ fcfiutbigen Tribut. 

SDie Unter:§ anbiungen §ofea§ mit bem Könige üon tg^pten famen bem Könige 
bon 2lfft)rien. §u D|ren, unb er berief §ofea bor fic^. ^n ber ^opung, fic§ §u recht- 
fertigen, folgte biefer bem 9tufe feine§ Se^n^errn, ber i|n fogteic^ in§ @efängni§ 
Werfen unb für immer berfc^lbinben lie^. 

5lber ©amaria iburbe tro^ ber Slbtoefen^eit if)re§ ^önig§ bon ber ept)raimitif(i)en ^^^'^"„^i^"" 
^riftofrotie tapfer berteibigt. SSon tgt)pten !am feine §ilfe; bennoc^ f)ielt fic^ bie @tabt 
me:^r aU §tt)ei ^a^xe, U§> gum S;obe be§ ©atmanaffar (722 b. ©Ijt.), aber batb nad^ 
bem Stegierungaantritt be§ neuen S^önigS ©orgon tourbe bie burc^ eine nun im brüten 
Qafire bauernbe 95elagerung erfc^öpfte ©tabt genommen unb geplünbert; i£)re (Sin= 
n)of)ner unb bie be§ SanbeS fd^tdte man teil§ narf) Slrmenien teit§ nat^ SRefopotamien 
an bie Ufer be§ gluffe» ®|abora§, teils in bie ©täbte ber SJieber. SStele ber- 
felben entftotien inbeffen nacE) ^uba, tgppten unb nac^ Snropo. ^^r Sanb mürbe 
burd^ gefangene ßtialbäer unb fpäter hnxä) Slnfiebler bon ^amat^ unb au§ anbern 
Orten erfe|t. Stile biefe berfd)iebenen Seute brod^ten bie ß^ötter ilirer §eimat mit. 
S)ie bon ^abel beteten @uc^ot^=S3enot!^ an; bie bon ^ut^a ben 9iergal; hk bon ^amafij 
5Ifima; bie bon 2Iba S'iibeliaS unb ^^art:§a!; bie bon ©epliarbaim (am (Supl^rat) 
opferten ilirem ?^euergott SIbrameleif) ^inber. Um e§ aber mit bem SanbeSgott nic^t 
§u berberben, festen fie ^riefter gu ben ©teinfäulen unb S3ergtempeln, mo ben '^afj)X)t' 
©tierbilbern Dpfer gebracht lourben. SDa man aber nic^t lon^te, ma§ bem i§raeli= 
tifc^en ©Ott angenehm ober unangenehm mar, fo fanbte ber afftirifc^e ^önig einen ber 
gefangenen ^riefter in feine ^eimat jurücf, ben üblichen Qa^mebienft ju lehren. 

©0 enbete ba§ fReicEi QSrael. 

3^as ®Btd| Jntfa. irwn 722 öiö ju fßtnßm JTall 586 ir. C^r* 

ii!i3nig §t§!ia üon ^u^a. 

^m 3ftet(^e ^nba regierte feit bem 5;obe feine§ SSater§ 2t^§ §i§!ia (714 bi§ $i§tiQ. 
696). (£r mar bon ^ugenb auf ein treuer SSerelirer Qa§me§, adjtete bie ^rop^eten 
unb lie^ fiel) bon i^nen leiten, ©er ^rop^et 3efaia§ tourbe fein bertrauter Statgeber. 

®a§ ©cfiidfal ©amaria§ unb feiner (Sinmolmer ^atte ben anbern ©t)rern gegeigt, 
ma§ fie ermartete, menn 2Ifft)rien fie befiegte. Sie t^ü^'ftett öo^^ SIrpab, ©imt)ra unb 
SDama§!o§ bexbanben \\<^ §um SBiberftanbe; attein auf ben diät bei ^efaiaS Iiielt fid^ 
^i§,fia fern. ®ie ft)rifc^en dürften bertrauten auf ben $Beiftanb be§ äg^ptifd^en ^önig§ 
©c^abafa, tro^bem ba^ er ^§>iaei fo fc£)mä^Iic^ im ©ti(^ gelaffen ^atte. 

3tber el)e nodf) ©d^abala ©Qrien erreid^t ^atte, fdEiIugen bie 2Ifft)rer hk bon bem 
Sönig bon Sama§fo§, ^aliubib, angeführten t^ürften bei ^arfar. ^a^ubib mürbe 
felbft gefangen unb lebenbig gefd^unben. 

©c^abafa, ber enblid^ anfam, ^atie faum feine SIrmee mit ben S^ruppen be§ mit 
il)m berbünbeten |)anno, ^önig§ bon (äa^a, bereinigt, al§ il)n ©argon bei 9tap^ia, 

©pamet'ä iü. asßeltgefi^t^te I. 37 



290 



@l)rien: S)ie Q^i'ieüten. 



(Srt)ebun3 
©t)rienä. 



jübltd^ bon (^a^a, angriff. ®te Stg^pter tourben gef dalagen, ,^onno tourbe gefangen, 
unb <Bd)abafa, ber ftt^ öerirrt |atte, entging mit genauer 9^ot bemfelkn ©c^icEfal. 

©argon iiatte in anbern Sänbern ^rieg gu fü£)ren, unb ^uba Uith eine 9iet^e 
üon Sauren linburd^ unBeläftigt. 

©ottio^I in 2lfft)rien ipie in Stg^i^ten traten njäJirenb biefer ^eit Bebeutenbe S3erönbe* 
rungen ein. ©argon tourbe ermorbet (705 ö. ®|r.), unb fein @of)n ©enac^erib folgte t^m. 




237. Mbifdje ffijfangene b£t Der iFronarbiit mttjc S£nod]jertb OJelief auö ffujunbfd^if). 

'Ulad) fialjnrb. 



©d^abafa aber, ber ^önig öon 5tgt)|3ten, mar 716 geftorben; if)m folgten erft fein @o§n 
©abatafa, bann aber, um 704, ber junge t^atfräftige SaJiarfa, ber abermafö in «Serien 
einfc^ritt. Wit if)m berbanben fid^ ber ^önig ©lutäoS öon 2;Qro§, 5trab, 33t)bIo§, 
2l§bob, Slmmon, 9Jioab unb ©ibfa bon Släfalon; attein Senad^erib, ber mit feinen 
geinben im 9Jorben, Often unb ©üben fertig mar, !am früher nad^ @t)rien aU bie 
Sigtipter. ©er ?5ürft bon %\)xo§, (£IuIäo§, entflol) nad^ ßt)pern, 2:t)ro§ toiberftanb aber 
erf olgreidj , unb ©enad^erib begnügte fidj mit ber Sefe^ung be§ geftlanbe§. SSon 
^flöniüen 50g er nad^ ©t)rien. ©er ^önig bon 9t§!a(on mürbe gefangen unb mit 
feiner gamilie nad^ Stff^rien gefd^idt. SBeiter 30g ber ®önig gegen Slffaron, ba iain 
ha§ ^eer be§ Königs bon ^ufd^ unb ber dürften S(gl;ptenö an. 



^uba unter §t§fta unb SKonaffe. 291 

SDer ^öntg üon Sw^flf <&t§fta, ^atte jlüor an ber (Sm^örung ntc^t teilgenommen, 
allein fic^ boc^ mit ben StebeKen in einer Söeife eingetaffen, tüetc^e ben ^orn be§ 
2lfft)rer!önig§ erregte. ®ie 33etüo^ner öon 5t!faron Ratten nämlic^ ben i^nen üon 
©argon eingefe^ten ^önig ^abi gefangen genommen unb §i§fia jugejanbt, ber biefe§ 
3eic|en i^m ertoiejener Stiftung annahm nnb $abi gefangen t)iett. 

@r tie^ baf)er in ber (Site hk öerfaffenen S3efeftignngen üon ^erufatem einiger== ©enacsetib 
ma§en l^erfteffen. Tlan üerfto|3fte anc^ olle SSafferqnetten an^erfialb ber Stabt unb serufaicm. 
legte in berfelBen einen neuen S3afferbet)älter an. ©enac^eriB riatim bie feften ©täbte 
üon Suba ein unb fanbte üon Saüfc^ au§ feinen Dberfetb^erm (Startan) tüiber ^eru* 
falem, um beffen Übergabe gu forbern. ^m SSertrauen auf ^af^We unb ben ^t)arao, 
bem Sf^ate be§ ^efaioS fotgenb, toeigerte fic^ ^i§!ia. ^näJüifc^eu rüdte ber ät£)io|)if(^e 
^önig, ^a^axfa, gur Unterftü^ung üon ^Mia l^eran, ©enac^erib gog t^m entgegen, 
fc^Iug i^n, unb iDä^renb ein 2:eit feiner SEru^pen ^erufalem umfd^Ioffen |ielt, machte 
er ft(fi auf, in 3tgt)pten fetbft einzubrechen. Slllein in ber 9Jac^t fc^Iägt aJlata! ^a^iüe 
ha^ afft)rifd^e §eer, fo ha"^ 185 000 Tlann fterben, unb ©enac^erib nac^ 9^iniüe jurüd^ 
fe^ren mu^ — fo erjagten hk |3rieftertic|en ÖJefc^ic^tfrfireiber ber ^uben. Sie äg,t)p' 
tifc^en ^riefter aber f einreiben bie Siettung bem (Sötte $ta^ gu, tnelc^er ein ^eer üon 
gelbmäufen fanbte. 93ermutlic^ ^at eine Seud^e ©enac^ertb gejtüungen, üon bem Eingriffe 
auf ,5igt)pten abjufte^en unb bie ^Belagerung ^erufatemg aufzugeben. S^ro^bem fanbte 
it)m §i§!ia bie üerlangten 30 Talente ®o(b unb 300 Stalente ©ilberg in feine §au^t= 
ftabt unb ^ulbtgte t^m burd^ feine (Sefanbten. 

©eitbem (701 ü. S^r.) trat ba§ 9tei(^ ^uba enbgültig in bie 9iei^e ber afft)rif(^en 
SSafallenftaaten. ©tloa fiebrig ^afjre lang fanbten feine Könige aUjätirlii^ t^ren Tribut 
noc^ S^iniüe, o^ne einen SSerfud^ ber Stufte^nung gu matten, ©ine folc^e lange griebeng= 
seit fonnte bem materiellen Sßo^Iftanb be§ SanbeS nur förberlic^ fein, gumal bie 
Slfftirerfömge ftet§ barauf bebad^t toaren, bie ^anbel§ftra^en ^u fid^ern. ^m S^nern 
freiließ blieben bie alten ÖJegenfä^e in üolter ©d^ärfe befielen. 

^önig §i§fio regierte nacE) ©enac^eribS Stb^uge nod^ fünfzehn ^al^re in 9iu^e unb 
^rieben (bi§ 686). @r tüar aud^ Siebter, unb unter feiner 9tegierung blühte befonber§ 
bie reügiöfe S)ic|t!unft. 2It§ in Se^wfalen^ ^^^ ^eft au§brac| unb ber S^önig felbft 
üon if)r ergriffen lt)urbe, glücfte e§ bem ^efaiaS, i^n gu fieiten, inbem er zerbrüdte 
geigen auf bie ^eftbeulen legte, ©eine (Srrettung erfd^ien at§ ein SSunber unb trug 
natürlid^ baju bei, ba§ SSertrauen be§ frommen Königs gu ^a^Voe ^u erp^en. (Sr 
tüar ein eifriger 2ln^änger ber prop^etifd^en Partei. 

21I§ §t§!ia ftarb, folgte i^m fein älüölfiäljriger ©ofin SKanaffe (685—664). mm\\t. 
S)ie üornei^me klaffe ber ^uben ^atte mit Ungebutb hk itinen hnxä) ben ^önig auf= 
geälrungene ^^römmigfeit getragen. ®te ^eibnifc^e Partei bemäi^ttgte fic^ be§ jungen 
tijntg§, unb für bie Stn^önger ^a^toeg begann eine fe£)r fc^timme ^eit. ®er ©ienft 
ber ft)rifcE)en ©ötter tourbe überall toieber^ergeftellt. SSaal unb Slftorte tüurben in 
3ion angebetet, unb im %f)aU |)innom, loo 2l§a§ bereits eine§ feiner ttnber bem 
S3aat geopfert ^atte, erl^ob fid^ auf§ neue ber Stitar btefeS furd^tbaren Ö^ö^en. Saju 
mürben nod^ W df)atbäif(^en ^otttieiten angebetet unb itinen felbft im ^af)tDetem|3et 
Slltöre errii^tet. ©aS SSoüe folgte bem üon bem §ofe gegebenen S3eif^iete, unb hk 
in S;rauer um^erge^enben Sa^lt)e==S5e!enner tüurben auSgelad^t, unb man ftredte hk 
^unge gegen fie au§. ®te ^ro^^eten eiferten gegen biefe @reuel, allein man nötigte 
fie 5U fc^lneigen; üiele üon iljuen tourben burd) 9}Janaffe ober burd§ haS: SSoIf um= 
gebrad^t. „äRanaffe üergo^ üiel unfd^ulbig Slut, bi§ er ^erufalem bamit erfüllt üon 
einem (Snht gum anbern", |ei^t e§ im S5ud^ ber Könige. 9^ad^ altrabbinifd^en S:ra= 
bitionen erlag aud) ber alte ^ro^|et Sef<ito§ ber (Sraufamfeit biefeS l^önig§. ©iefer, 

37* 



292 Sl}rien: ®ie Israeliten. 



:^ei|t e§, ergrimmt über bie tf)m geljattenett Strafreben, Ite^ xi)n in eine |o^Ie ^eber 
ftecfen nnb burc^jägen. 
Simon. StljnlicCie^ tptrb ücn 9}ianaffe§ ©ol^n Simon Berid^tet, ber inbe§ fc^on naä) jmei- 

jäfiriger 9iegiernng umgeBrad)t tüurbe: „ha§ SSotf er[(f)tug alle S^erfc^tDörer nnb eri^ob 
feineu a(^tjä:^rigen @of)n ^ofta jnm fönige." ©eine fRegiernng (638—608 ö. (ii)x.) 
foHte für alle n^eitere (Snttuidelung entfi^eibenb inerben. 

f önig Sofia (638—608 n. 6^r.). 5)te ^luffinbung be§ a3ucf}e§ be§ ©efeheS. 

Sofia. ®te Saf)tt)e|3artei bemächtigte fic^ feiner ©rgie^ung nnb fül)rte für i:§n bie 

9tegternng. ^n ben erften ^a^ren berfelben burrfiftreiften Diänber^orben ber @ft)t|en 
gerftörenb nnb ^Uinbernb gang «Sorten nnb fnd^ten and) Qui^fl ^etm. SSor ben n:)ttben, 
tapferen S^eitern flolien hk ©inmo^ner in bie Söätber nnb in bie ©ebirge, nnb ba§ 
®ntfe|en mar überall gro^. ®ie @ft)t§en brangen U§> an hk ög^ptifc^e ©ren^e üor, 
manbten fi(^ bann aber nac^ bem retdfien S3abt)Ionien. S)er fnrc^tbare Sturm braufte 
fernen über ^nba i^inmeg, nnb ba§ öerbanfte man, mie bie ^riefter fagten, bem ©ebete 
be§ frommen f önig§ jn ^afttüe. ®er frembe ©ö^enbienft tnnrbe mieber mit Strenge 
unterbrüdt nnb öon ben ^ro|)^eten im 3?erein mit ben Qemfalemer ^rieftern ein lange 
borbereiteter ^lan an§gefüf)rt: eine grünblic^e Steform be§ futte», beftimmt, ben Staat 
Suba in eine f ird^e nmjnmanbeln. ;3m acEitje^nten 9tegiernng§jat)re be§ Qofia (621 ü. ß^r.) 
!ünbigten ber ^Dt)e:pr{efter St)tlfia^ nnb ber 2;em|3elf(^reiber Sa|?t)an bem fönige an, 
sBudf) beä ®e= 'öa'^ erfterer bei ben baulichen Sluöbeffernngen be§ STempeB ba» S3nc^ be§ (5)efe^e§ 
gefnuben fjahe. ®er fönig lie^ t§ firf) üon Sapljan öorlefen, nnb al§ er bie {^lüc^e 
t)örte, n:)el(f)e über bie Slnbeter anbrer ©ötter au§gefpro(^en moren, jerri^ er feine 
fteiber, loaS bei ben ^uben öon feiger ein StuSbrud ber S^raner ober be§ @ntfe|en§ 
mar, nnb um gn erfahren, ob ^a^Uie mirfüc^ fo ergrimmt über bie Slnbetung anbrer 
©Otter fei, mie ba im 33n(f)e gefc^rieben fte^e, fanbte er ^u ber ^ropf)etin ®|ulba, 
ber '^xan be§ SaHnm, ber bie Slnffid^t über bie S'empelüeiber tiatte. ®iefe beftätigte 
alte». '?flün berief ber fönig eine feierliche Jßerfammlung in ben Tempel unb öerta§ 
bort öor allem SSotfe „alle 2Borte be§ (S5efe^bu(^e§, ba§ im S'empet ^af)me§ gefnuben 
toar" nnb fc^Io^ auf ba§fetbe „beu S3unb bor ^a^me". (Sr gelobte feierlic^ft, bem 
(^efe| na(^p(eben, nnb ta^ SSoIf gelobte baSfelbe. 
mm- gjjan fc^ritt nun fofort bajn, ben Sa|mebienft fo eingurit^ten, mie e§ in biefem 

©efe^e angegeben toar, ba§ in ber gorm einer Sfiebe, bie 9)iofe§ bor ber (Eroberung 
f anaang an bo§ SSot! ^ält, abgefaßt mar. ®a :^ie^ e§, hk Jßere^rnng anbrer ßJötter, 
bie bitbttc^e ®arftellung ber ®ott{)eit, alle» äußere 58eimerf, mie Slfd^eren unb 
SKaffeben, fei fremben, ^eibnifc^en Urfprungg. Stber ancE) hk SSeret)iiing ^al^to^^ barf 
nur gefctjeljen an ben fnltnSftätten, „meldte ^af)me fic^ ermät)Ien mirb, feinen 5Ramen 
bafetbft motjueu jn (äffen", b. i). in J^ernfalem. 2)ort|iu muffen bal^er alle Opfer 
unb 3ef)i^ten gebracht merben. 2n§ ba§ an^ermäl^Ite S5oIt Sö^)lüe§ foll ^§xad ein 
:^eilige§ S^ol! fein, fic^ burd) fein reltgiöfeS nnb fittlic^eg ©epräge bon alten anbern 
unterfc^eiben nnb fic^ mit ttinen nic^t bermifc^en. 2(n ber Spi^e beSfelben aber 
fte|t al§ SSema^rer unb 3lu§teger be§ ©efefee« ^a^me§ ber ^riefterftanb ber Sebiten, 
ber bom Staat emanzipiert mirb. — SS^ie Stnffinbnng be§ @efe|bud^e§ ^at)U)e§ im 
Qa!§re 621 tft ein @reigni§, bem menige anbre in ber SBeItgef(^icE)te an 83ebeutung 
g(eicE)!ommen, benn auf it)m berufen ha^ ^ubentum unb bamit auc^ ba§ ß^riftentnm 
unb ber ^§Iam. Qnx bollen TnrdE)fü!^rnng tft übrigens ha§ (Sefe^ erft burc^ ba§ 
@jit gefommen: nad) ber Sftüctfe^r au§ bemfelben bilbete e§ bie ©rnnblage, auf ber 
man bie ©emeinbe gn reftanrieren berfnd^te. 



Sofia unb bie (eljiten Könige Hon S^tba. 293 

SlBer jofort luiirbe aller frembe (^ö|enbienft aligejd^afft; man serftörte bie Slltäre 
unb ipciine unb entfernte fetbft bie Bi§ ba^in gebutbeteu 3"a^iDeiiiit)er unb ^au§götter. 
^a bamit nid^t genug, bie ^riefter, tüeld^e bem fremben ©ö^enbtenft öorgeftanben 
f)atten, tnurben an tl^ren eignen Slttören gejd;tac§tet. 

S)ie legten l?öntge in ^uba. 

SDiefe religio je ^Reform äußerte üBrigen» auc§ fofoi't, ifenn auc^ nur mittelbar, 
einen ©influ^ auf bie äußere ^olitif, ber inbe§ !eine§n)eg§ ein günftiger ju nennen 
tft. ®te S)urd^fül}rung be§ @efe|e§ fteigerte iia^ SSertrauen be§ „au§erJt)ä^(ten" S^olfeg 
ouf bie §ilfe ^aljtoe», ber bie (S^albäer öernic^ten luerbe, fo fefir, 'ba'^^ man immer 
tt)teber ben SSerfuif) erneuerte, W @elbftönbig!eit §u erringen. Qu'^effet^ "^^^ Reiten, 
tüo eine fotd^e nod§ möglich mar, iraren längft öorbei. (Sin gel^orfamer S5a]altenftaat 
^ötte befielen !önnen, ein nac^ ©elbftänbigfeit ringenbe§ Königtum mu^te ju @runbe 
ge^en. Star erfannte hk loirfUc^e «Sachlage ber ^ro^^et ^eremia», allein feine 2Bar= 
nungen üerIjaKten ungeprt, unb e§ toar fein traurige^ @d)idfal, ben Untergang !ommen 
gu fet)en, o^ne iJ)n öerfjinbern gu fönnen. 

®ie Singriffe öon D^orben Jiatten \)a§> Slffl^rift^e "tfitiä) fo gefclitüöc^t, ba^ fein 
Uotlftänbtger 3uf<^ittmenbruc§ in S5älbe gu ern)arten ftanb. 

9Ze(^o IL, ber 609 ö. ^'ijx. feinem S5ater ^famtt! gefolgt mar, benu|te bie Sofias sob. 
Unrul^en im 2lffl)rifcl)en SfJeid^e unb fiel in ©i^rien ein. Sofia, ber ftc^ niclit auf§ 
neue einer fremben Dberl^errfcfiaft fügen mollte, 50g ilim entgegen, mürbe aber bei 
äJiegibbo (608) gefc^lagen unb töblicl) bermunbet. (Sr ftarb in ^erufalem, unb bie 
Sirauer um il)n mar gro^. „©eineSgleic^en mar bor il)m fein Sönig gemefen, ber fo 
oon gangem ^erjen, bon ganger ©eete fidj gum §errn befelirte nac^ allem Ö5efe| be§ 
aJiofeS; unb nac^ i^m tarn feine§gleic§en nidit auf." 

Sofias jüngften ©o^n, Soitj'^^f ^et^ i5ie Su^en gum St^önig erf)oben Ratten, lie^ soq^qs. 
92ec^o gu ft(^ in fein Sager fommen unb fc^idte i^n nac^ 9lg9)3ten. Tlan prte niemals 
mteber etmaS bon i^m. ®ann nal)m ^l^arao ba§ Sanb ein unb tie§ bie Sw^e« für 
il)re SSermeffenlieit, o^ne feinen SBiUen einen Sinnig gemöl)lt gu |aben, 100 3::alente 
©ilber unb 1 S^alent ®olb begaljlen. S)arauf beftätigte er (SliaÜm, Sofias älteften 
©ol)n, unter bem i^m gegebenen Dramen Sojaüm aU SSafaltenfönig. S)iefer fteCtte sojnftm. 
ben S)tenft ber fremben (Sö|en mieber ^er unb blieb ben Stgi^ptern treu. (Sr !ef)rte 
fiel) gmar menig an bie S)rol)ungen, Etagen unb ^rop^egeiungen ber ^ro|3^eten, aber 
er mürbe bo(f) über ben ^ro:pl)eten Uria fo erbittert, ha'^ er i^n au§ Slgt)^ten, mol)in 
er geflogen mar, ^olen unb l)inri(f)ten Ite^. Sei"einia§ geriet ebenfalls in @efal)r, bom 
SSoIfe umgebracht gu merben. 

SDenn ebenfo mie Sefata§ ^atte auc^ SeremiaS bor einem S3ünbni§ mit Stgl^pten 
gemarnt, beffen Untergang betbe bor^erfa^en. SBie fe^r fie rec^t Ratten, geigte fid^, 
aU ^tä)D bei Sar!amifc§ am (5u|3^rat (604) bon bem b ab t)lonifc^en Sönig§fol)ne 
S^iebufabregar gefc^lagen mürbe. S)urc^ ben Stiob feineS SSaterS eiligft gurüdgernfen 
unb in SSabi^Ionien feftge:§alten, fonnte Sf^ebufabregar erft bier '^a^u naä) biefem 
Siege nad) (5t)rien gurüdgelien, mo er ba§ gange Sanb bom ©up^rat bi§ gum ägt)p* 
tifc^en ©rengbad) einnahm. Soiafini Ijatte fid^ bon S^lec^o gum Slufftanb berleiten 
laffen; ba i^n aber alle SSunbeSgenoffen im <Stid^ liefen, fo mu^te er fi(^ bemütig 
unterm erfen. 

2)ret ^ai)X^ fpäter glaubte 9^ed§o fidl) mieber im ftanbe, ^JJebnfabregar hit (S^i|e em^jönrng. 
bieten gu fönnen, unb Sojafint mar tl)öric^t genug, bemfelben im ^a^xe 597 b. ®^r. 
ben 2;rtbut gu bermetgern. S^ebufabregar fd^tdte gegen il)n feine ftjrifd^en SSafaKen 



294 



©t)nen: ®ie Q^i^ß^Iiten. 



üon jDama§!D§, Tloab unb 3lmmon, tüel(^e nod^ bon alten fetten l^er einen §a^ 
gegen ^uba Ratten. @te belogerten ^erufalem, nnb ^ojafim tarn Bei ber 33elage= 
rung nm. 
Sojad^iit. ^ojac^tn (ober Qejonc^a), fein ac^tge^njä^riger ©o^n, tnurbe ^önig, gerabe aU 

Sfiefinfabrejar jelBft öor bent belagerten ^erufalem erfc^ien. '^aä) brei 9}ionaten mu^te 
fic^ bie @tabt ergeben, ©ie lt)urbe nic|t jerftört, aHein n)a§ be§ 2öegnet)men§ tüert 
lüor, h)urbe an§ 2;em|}el nnb ^ataft genommen, ^ojadiin unb feine gamilie unb ber 
gan^e Slbel fönrben nacE) K^albäa abgefüf)rt, baSfelbe ©c^icEfal l^atten ITOOO^rieger 
mit ifirem Dberften nnb mit i^nen eine 30?enge |)anbJüerfer, bie gn ben 33anten in 
S3aBl)ton öerrtenbet irurben; ferner eine SRenge (SJeifeln an§ ben üorne^mften ®e^ 
f c^Iecfitern , lüie ouc§ ^riefter nnb ^ro^tieten. 3Ran lie^ nur fo öiel Sente gurüif, 
al§ notlüenbig h:)aren, nm bie ?^etber jn befteHen. 3"!« ^önig über biefeS @(f)otten* 
xdd) ernannte D^ebnfabregar ben brüten ©ofin be§ ^ofia, SJJattanja, unter bem 9Zamen 
8ebefia. ^ebeüo (596—586 b. et)r.). 

^ie ^ropfieten iboHten ni(^t glauben, ba^ ^atilbe ^Sraet fo gänjlic^ berlaffen 
tjaben fönne, unb berl}ie^en S^ebufabregar ben Untergang; allein Sei'emia§ teilte biefen 
ß^Iauben nicEit unb prebigte ruijige Unterwerfung unter hk S3aBt)tonier. @r mac£)te fid^ 
baburc^ in ^ernfalem, Wo fi(^ bie ^arteten fi^roff gegenüberftanben, ebenfo bert)a^t ibie 
unter ben SSerbannten in ßt)albäa, mit benen er SSerbinbungen unterhielt unb inelcEie fef)n«= 
lid^ft auf Söefreinng hofften unb bem gürnten, ber iljuen biefe Hoffnung rauben tt)Dttte. 

Ser Untergang ^erufalemg. 

Belagerung. 9ieun ^ttbre ^attc 3ebe!io regiert, al§ er fotoo^t tnie anbre ft)rifc^e gürften 

fid^ abermals burd^ 'öen ögti^tifd^en Slönig 31|}rie§ gum 5lufftanb berfütiren liefen. 
Syjebnfabrejar, ber mit einem großen §eere bei ber erften 5)Jac^rid^t bon bem Stufftanbe 
anrürfte, mar unentfc^ieben, ob er fic^ guerft gegen 9tgt}pten, ^^önifien ober Suba 
toenben foKe. @r ober feine 3ei<^enbeuter entfd^ieben fid) für ha^ in ber Tlitk 
liegenbe ^nba, unb mätirenb ^t)ro§ nur blocfiert lonrbe, marfc^ierte er mit ber 
^auptarmee bortlin. 3ebe!ia ^atte nic^t ben Tlnt, bie ßtialbäer im offenen gelbe 
§u ertoarten; er fd)IoB fii^ iu Se^"f fitem ein. ^Jebufabrejar überlief bie Unterwerfung 
be§ Sanbe§ feinen SSafaHen, ben ^Ijitiftern unb ©bomitern, unb belagerte felbft Seru= 
folem. SUy er bie 9iad)ri(f)t erijielt, ba^ ber S^önig bon 3tg^|3ten mit einer Strmee in 
©übpalöftina eingetroffen fei, ging er: bemfetben entgegen. 5{prie§ ibogte ober feine 
©d^Ia^t, nnb fo ftanb SJebnfabrejar balb mieber bor ^erufatem. 

SDie Suben Wehrten fic^ tapfer, tro^bem ^eremiaS ifinen fortmöl^renb fagte, ha^ 
alles nu|lo§ fei; ^a^me ^abe befdiloffen, fie bem unbarml)cräigen geinbe gn übergeben, 
©nblicl) mürben bie Dberften über ben Unglücf§propl;eten, beffen 9teben bie ©olbaten 
entmutigten, fo nnmiKig, ha'ß fie in ben S^önig brangen, ber i|n 6i§ ba|in gefc^ü^t 
latte, ^eremiaS für immer ben 9}innb gn ftopfen. ^er ©önig lie^ i^nen freie ^anb, 
unb fie fenüen ben ^ropljcten in eine 3iftetne ^inab, um il)n ju erfänfen; aHein e§ 
toar nur ©c^lamm in berfelben, unb al» ber ^önig bon einem ©unncEien prte, ha^ 
SeremiaS noc^ lebe, tie| er il)n j^eranSgielien unb in§ ÖJefängniS fe|en. 
iia%aü. ®ie 9Jot in ber ©tabt mürbe huxä) |)unger. unb ^eft täglich gi^öBei^, aber erft 

nac^ onbertt)albiäl)riger fd^merer S3elagerung, im elften ÜiegierungSja^re be§ 3ebe!ia, 
am nennten 2:age be§ bierten 9Jfonat§, gelang e§ ben (Sbatbäern, eine 33refc^e in ber 
nörblic^en äRaner gn madE)en. Unauf^altfam brangen burd) biefelbe U^ geinbe ein 
unb festen fic^ am 93Meltl)ore nidjt Weit bon ber Sßurg feft. ®ie S^erjtoeiflnng unb bie 
SSermirrung in ber ©tabt mürben bon ^ebcfia benn|t, mäljrenb ber D^ac^t mit feinen 
©olbaten burc^ bie füböftlidje 9}lauer ju entftielien. Sie ©l^albäer aber festen i^nen 



3)er Untei'gang Qe^'ufalemS. 



295 



mä) unb polten fie in ber @6ene bon Sertc^o ein. 3ebefia tüurbe gefangen unb §u 
S^eBufabregar nac^ ^iUa gebracht, tiefer lie^ beffen ^inber in feiner ÖJegenluart 
fc^Ioc^ten nnb il^m felbft bie 5(ngen anSftec^en. S)ann muxbe er, mit bo^:(3etten S^etten 
betaben, naä) ^abtjlon gefdjtdt. 

S^aBnfarljaban, einer ber tiornefimften Offiziere ha§: Königs, ging in beffen Sluftrag 
nac^ Sernfalem, um ba§ Urteil an biefer @tabt gu öDdftrecfen. ®er ^alaft unb ber 
2;em|3el tnurben ^erftört nnb alle ^nnfttnerfe be§ ^iram unb anbre borau§ Weg- 
genommen; bie 3Kauern ber ©tabt unb bie Käufer tpurben eingeriffen unb äffe ©in- 
mo^ner gefangen genommen. ®er §o^e|)riefter unb mehrere anbre ^riefter, öiele 






238. Sftnfakm jur Bitt ©autis ani) Salnmos. 



|)ofIeute unb S5eamte unb fec^^ig ongefetiene SSürger iüurben in Stetten nac^ mUa geführt 
unb bort Eingerichtet, 832 anbre SSürger mit ifiren gamilien nac^ SBabljIon in bie 
(Siefangenf c^aft abgeführt, ^m Sanbe mürben nur geringe Qmk gelaffen, meieren bie 
Sieger bie 5tder unb SSeinberge ber Ireggefntirten IReidien gaben. SltS bie ©^alböer 
enblic^ abzogen, liefen fie aU ©tatt^atter über bie neue ^roötn^ (Bebatja, einen 
g^reunb be§ ^eremia§, gurücf. 

tiefer ^ro^^let mürbe nac^ ©innafime ber ©tabt au§ feinem ©efängnig befreit, 
^lebufabre^ar |atte in ©rfatirung gebracht, mie er gegen ha§> S3ünbni§ mit tg^pten 
unb für Untermerfung unter etialbäa geeifert ^atte. ®r lie^ i^m hk SSa^, entmeber 
in feinem SSatertanbe ju bleiben, ober mit nac| 93abt)ton gu ge^en. @r möt)Ite ba§ 
erftere, unb auf ^lebufabrejarg 9flat, ber i|n reicb befc^enfte unb für feinen Unter^olt 



296 



@l)rien: S)ie g^'^'ieliten. 



forgte, ging er gu bem ©tattljdter ©ebalja nad^ aJitgpa. ®o^ e§ ben im Sanbe 
geblieficnen gilben unter ifiren neuen Ferren ntc^t n^ol)! fein fonnte, ift begreiflich, nnb 
Uier irgenb bagu im ftanbe inar, n:)anberte nod^ 3tgt)pten au§, fo fe£)r and) ^eremiaS 
bagegen f^racJ). 

®er Statthalter ß^ebalja lüurbe Bei einem (S5aftma{)t ermorbet infolge einer ^er= 
fc^lüörung, n^elrfie ^Sniael, ein S^ac^fomme ^önig ^aüib§, angeftiftet tiatte. ^»moel 
fonnte fic^ jeboc^ nid^t Rotten gegen ^otianan unb mu^te gu ben Stmmonitern f(iet)en. 
So^anan unb W i^m t^olgenben fürc!)teten ben ^orn S^eBufabrejarg unb Befd^Ioffen, 
nad^ Stg^^ten auSgutoanbern. ®er ^^arao n)ie§ i^nen 2ßo£)nft|e in ber 9^ä^e bon 
^elufium an, unb üiele öon i^nen liefen fic^ änä) in ben ©täbten Unter* unb 9JlitteI= 
ägt)pten§ nieber, \üd fd^on ga^Ireic^e |)eBräer tpotjuten, W h)ä|reub ber Kriege bortt)in 
geflüd^tet lüaren. ^ro| feiner SlBneigung gegen Stgt)^ten, fa^ fic^ SeremiaS genötigt, 
mit feinem ©d^reiBer Saruc^ eBenfatt§ bort^in ^u fliegen. 

^a er füllte nod^ ba§ üöttige (Snbe be§ SrauerfpieB in ^uba erleben. ®ie bort 
5urücfgeBIieBenen ^ui^e« föoren burd^ ©d^aben nic^t fing gen:)orben. günf ^a^re nad^ 
ber ^erftörung ^erufatem» bereinigten fie fid^' mit ben 9JioaBitern, bie gegen i^re Ferren 
aufgeftanben inaren. ®er Slufftanb iburbe unterbrüdt, ha^ gange Sanb iburbe ber- 
Jüüftet, unb 745 9}?änner föurben if)ren BetrüBten Sanb§Ieuten in bie „S3aBt)Ionif(^e 
©efangenfc^aft" nac^gefütirt. 

S)ie Kultur ber ^»raeliten ftanb auf feiner ^o^en ©tufe, unb bie i^rer f^rifi^eu 
9^ac§Barn tnar i§r lüeit üBertegen. 
®ewci-6c. ^'unft unb Söiffenfc^aft famen Bei itjuen ju feiner Stute, unb felbft in ben 

gemöf)nlid)en §anbtuerfen lüaren fie unerfahren. 'ÜIU SDabib fidj auf ber eroBerten 
^^et'ufiter gefte au» ^ebern^olä ein §au§ Baute, mu^te er ^I}önififcfje ©teinme^en unb 
^immerleute ju ^ilfe neljmen, nnb ©alomo Berief, ibie Ibir gefel}en ^aBcn, §um '^an 
feiner 23urg unb bc§ S'em^ele 33aumeifter nnb ^ünftler au§ ^^böni-ficit-, inbem er felBft 
an §iram fdjrieB, fein S^olf bcrftünbe fid^ nid^t auf folc^e ^tnge. 

^f)re plum^jen ©ötterBilber mit ßjolb ober ©Über gu übcrgietjen, lernten fie eben= 
falls erft bon ben ^anaanäern. Unb ba§ S^erBot, mit ber §anb ein SlBBilb ber &oit' 
f)eit SU madjen, ^emmte jebe f^ätere @ntn)icEeIung ber Bilbenben ^unft unb ber ^unft= 
^anbiberfe. 
§anbei. 5{uc^ im ^aubel 5ei(^neten fid^ bie ©öljue ^^i'^cl^ nid^t an?^. ©ine größere 

©ntlüidelung begfelBcn nnirbe fd)on baburdj berliinbert, uieit fie bielfat^ bie S3erüt)ruug 
mit fremben SSoIfern aU bcntnreintgenb fd)cutcn. 
©cifteMebeu. ®a§ geiftige SeBen ber Israeliten umr burdiauS einfeitig. ®er ^ug jur 2Biffeu= 

fc^aft fe^tt iljuen böllig. ©ie ^aBen fein (äpoS, auc^ nidjt bie (eifeften 2tnfö|e ju 
einem SDroma. SDer einzige Sitteraturgtüeig, in Uic(d)e fie in jener ^eit etttjaS leifteten, 
föaren bie It)rifd^e ^oefie unb biefer eutfpred^enb bie 9}hifif. ^^re St)rif ift allerbingS 
für alle ^e^ten unüBertraffcn. (£ine§ ber ätteftcn ^enfmöter biefer ift ba§ fc^on me^rfac^ 
crmäfinte SDcBorablieb. ^bren i^")ö^epunft Beseidjnen bie ^fatmen, bon beuen mehrere 
bem ®abib unb bem ©atomo jugefdjrieBen luerben, bie aBer einer fpoteren 3eit angehören. 
®ie für bie ©id^tfunft günftigfte Qdt wax bie unter ®öuig §igf ia, ber felBft ®id^ter 
mar. Qnx h)rif(^=bibaftifc^en ^oefie gel^ören auc^ bie SSüd^er ber ^ro|}t)eten, bon 
benen StmoS nnb §ofea hk älteften, ^efaiaS unb 5?eremia§ bie Bebeutenbften finb. 

S;ro^ biefer (Sinfeitigfeif unb gi'emb artigfeit feine» (Seifte»IeBen§ t)at jene» fleine 
5ßölfd)en mef)r ©influ^ auf ben S5erlauf ber gefamteu 3Jienf-c^f)e{t§gefd^i(^te getoonnen 
at§ ©riechen unb Ütömer. 2)eun 9§rae( f)at eine ©eite menfd^IidEien SBefenS ju größter 






0»» 






ßlatt aus öem Petersborger Prop|j£t£tt-fioiieE nom Jaljre 916 n. fflljr. mit bnbglonift^er Pjtnktation. 
(Dt£ ältjfe in öuropo befiniliiöe tjehtäifi^e flibelljanbfitjrifl.) 



.Uiilliir bcr 3§i^aefiten. Steligioii. 297 



Jßüllfommcnln'it cnttuirfclt, bio ihhi uiuMib(id) (jöfjcrcr 93cbeutunfl für bic 9D'Jcn)cf)f)eit i)t 
aU ftuiift iinb ayi[[cn)'d)aft, ^)u"d)tv(cticn iiiib '"l^lnfojpvljie, iiiib oicf n((i-\cincincr, bn fte 
nUc Ülreife he-:- ilniltoy, uoui Slüiiii^c bi;? ä"'» ^"i^i'ttlcr, imtfafjt: ha?' \\{ hie ^Heligion. 

^Ifcliiiion. 

Sn rdiniöfcv !!Sc,'^icl)inui bcftmib iirfprüiuidd; fein Uiiterfd;icb cjciicn bic ^Jiarfjbarii. aa^we. 
®er „!^nx" (iöaal) Don ajinnb Ijcifjt .Slainofd), bcr bcr .^cbräcr 3nl)>üe. '^^saijwe ift 
bcr ^Jcationalnott, bor allein bcr Sdjladjtciuiott, ber aU „derr bcr .£)eerfd)arcn" fein 
Sßolt äuni Sici^c fiiljrt, ober cy, Uicnn er it)in ^ürnt, bcm 58erbcrbcu übcrnntJuortct, 
bcnn er ift Inunifd; unb tann fdjrccfücf; prncu, nud) o()ne bclcibigt ^u fein, iöüitige 
Cpfcr UHubcn i[)m bargebradjt, nm i§n gu befd)U)id)tiiicii. Xn(}cr aud; bic — übrigens 
bei beu .Sl'aitaamiern loeitucrbrcitctc uiib au-:- xHgijpten cnt(c()ntc — Sitte ber 33efd)nei= 
bang, bic ein ber (^ürnenben (i^otlticit bargcbrac^tc^ Cpfer oom eignen 5ö(utc barftcHt, 
burd^ ba» fid) ber 5ü?enfd) loSlöft. Tlan erridjtct i^m nnf S3ergen, ^ngeln unb unter 
grünen ^i^änmen, bei alten Steinen ober f)cdigcn Cuc((cn 9l(täre an§ C5rbc ober 
nnbeljanenen Steinen, neben lueldjc eine Steinfäule (SJiaffcbai anfgeftedt ober ein 
ficiliger 33anni (5tfd;era) gepffan,^t mirb. 9htr befonberiS reidjc unb fromme Seute 
erbauen il)m ein eignem Öiotte'ol)au§, barin fid) bann aud) ein i^i(bni» oon i()m in 
9}tenfdjen= ober (Uue in '^an unb 93eti)el) in Stiergeftait befinbct. Sl^otjt jcbe anfcf)nlic^ere 
Drtfdjaft bcy alten S^rael befa^ ifjre ^uttu§ftättc unb übcrad ba f)at ^ai)\ve feinen 
Solmfi^^. $^efonber§ berüljuite !5lnltusftättcn luaren aber bie oon Sito, S3et^e(, Sid)cm 
in (Äpljraim, uon '^an, oon ''^snuet unb 9Jcaffeba in ©deab, ^f^'^Malem, .^ebron, 
SBeerfeba in ^nba; gumeift finb e» altfanaanöifc^e Heiligtümer, bie einfach auf ^at)tvt 
übertragen finb. 

hieben ^aljUie fteljcn anbre Ö^ötter, bor aKcm ber „53aa(", ber {)öd)fte ^err ber sad unb 
SBclt, ber in ^erufalem einen eignen Stempel tjat. 5)ann 2(ftarte, ber Salomo bei 
Sernfafem einen 5Utar baute. 5lud} bem ©ott ber SJJoabitcr, bcm ^amofd^, unb bem 
ammonitifdien äJJdfom Ijat Salomo 5tltäre gebaut, nne benn aud) in feinem Xempel 
nod; anbre ©öttex neben ^al]lve bereJ)xt tourben, fogar ber Sonnengott unb eine 
el)erne Sd^tange, bie gegen ^ranf^eiten fd^ü^en follte. (®icfe befeitigte erft ^igfia.) 

^nbeffen traten alte biefe Ö^ottfjciten, bie ja aud) bie 5?ad^barn ber geinbe S^rael» ©cflenfoe 
öere^rten, immer gegen ben Stammeggott gurüd, ber bor allen ^s^xael groB gemadjt. Sa&roe unb 
Über bie niebrigen ®ottf)eiten erljebt er fii^ ol^ne meitcrc!? a(§ ber erfte, mäc^tigfte. 
9J?it ®I, bem oberften ©otte ber Semiten, bcffen ©eftalt aber menig auegeprägt wax, 
ücrfd)mol5 er frü^geitig in ber S^orfteHnng be§ SSoIfeä: alte |)eiligtümer, hie ben 
Dramen jenes 65otte§ tragen, mic iöctlicl, ^nuel, gelten einfad) alv ^ultuSftätten 
^al^ttjeg. 'Sagegen bilbete „ber ©aal", bcr ^auptgott aller Üiac^barbölfcr, befonber^ 
ber ^f)önifcr, eine fo felbftänbige ^nbibibualität, ha'Q eine ^bentifigierung ansgcfd^loffen 
mar. i8aal Ijat aud^ feine eignen ^ultftätten neben 5?abroe. 2*araus entftanb bcnn 
ein ©egenfa^ ^mifdlieu iljm unb Sfift^^e, inetc^cm bon il)nen ber erfte ^la^ gebübre. — 
^ebem ftaub cä frei, fid) einen 9(ltar 5U bauen unb feine Cpfer felbft barjubringen. 
®od^ bie ^unft ber Drafelbcfragung unb be§ SoSmerfenS oor SßÖtüe, auc^ ha^ fid) 
allmäl)lid) cntmidelnbe 9?itnal erforbcrten befonbere .^enntniffe, bic ha§ ©ntftcbcn cinc^ 
einflu^rcid^en '»^rieftertumS begünfttgten. 

Seit bcr Stnfric^tung be» Slönigtum§ treten bie ^ribatt)eiligtümer jurüd: ^exu^ ^lem. 
falem, S5et^el, 2)an unb anbre finb StaatSlicitigtümcr, beren ^^flcge dorn Sönig 
nngeftetltcn '^^rieftern obliegt, ^oc^ bilben biefe nodi fcinesmegÄ einen abgefd)loffenen 
Staub, mic 3. ©. 5)aoib feine Söl)ne 5n '!|?rieftern mad)te. ^cn Flamen „^eoitcn", 

gpamer'S ill. SSßeUßeit^ic^tc 1. 38 



298 ©l)rien: S)ie S^taeltten. 



^ro^jfietie. 



^ropfietie. 



mit bem man in jpäterer Qdt alle ^riefter bezeichnete, finben tüir erft gu 5tnfang be§ 
achten ^a^r^unbertg ö. ߣir. im ©ebrand^. — 
®ie ädere 2öir ^obm bereite bei ber (Sr^ä^Iung ber ©efd^ic^te ^eröorgej^oben, ha^ ba§ 

S3Iutbab öon ^e§raet, ba§ in 3§rael mit Qe^n eine neue SD^naftie auf ben S^^ron 
brachte (843 b. ß|r.), nic^t aKein eine politijc^e, fonbern auc^ eine religiöfe Üleöolution 
bebeutete, hk lüenige ^atire 'ipäkx (837) eine äfinlid^e Umtpätjung and) in ^uba noc^ 
fic^ sog. $8i§:^er t)atte Sifltüe h'max im ®ult n)ie in ber Slnfc^aunng be§ SSoIfeS bie 
^eroorragenbfte ©teile eingenommen, immer möc§tiger irurbe eine 95eU)egung, n^eld^e W 
Sllleinöerel^rung Sof)tDe§ al§ f)öc^ften ©otteS forberte. S)ie @pi|e ber te|teren rid^tet fid^ 
naturgemäß gegen S3aal, ben |)au^tnebenbut)(er ^af)'me§>; it)re SSorfäm^fer finb bie ^a^tre- 
^rcptieten: bie |)au^tüertreter biefeS älteren ^ro^tietentumS finb @Iia, ber burd^ bie 
Segenbe §u ^önig 2It)ab in (SJegenfa^ gebradfit mirb, unb ©lifa. ®er ^rop^et (Slifa 
mar e§, ber ^e^^n gu ber (Sm^örung anftiftete, unb biefer erfüllte benn audf) nad^ ber 
2;t)ronbefteigung bie ^^orberung ber ©iferer: ber S:em|5el be» 33aal mürbe gerftört, feine 
^riefter unb ^ro^tieten erfc^tagen. Slber üon einem Sluftreten gegen ben S3ilberbienft 
ober gegen bie untergeorbneten (Sotttieiten ift gn jener ^eit Uieber in ^§rael noc^ in 
^uba bie Siebe; nod^ ift ein ridjtiger, eigentli{^er 9)JDnott)ei§mu§ ber SWaffe be§ SSoI!e§ 
fremb, unb er ift ^öcf)ften§ ein Seitbitb, ha^^ einzelnen öorfd^mebte. 
Sie i_ünflere ^n ber ttuf bcu ©turj be§ §aufe§ Dmri fotgenben ^eit ber äußeren unb inneren 

®rangfal, ber (S^rernot unb ber Slnard^ie öottjog fic^ attmäl^Iicf) jene Söanbtung ber 
2(nfd)auungen im iSraelitifc^en SSotfe, bie feine melt^iftorifc^e 83ebeutung begrünbet. 
®ie fortmä^renben, bie ©jiftenj beiber Meinftaaten bebrot)enben Kriege unb bie (Einfälle 
ber SfJac^barn, bie ftete Unfid)er^eit be§ Seben§ unb be§ Eigentums fomie bie furd^t» 
bare ©raufamfeit ber Kriegführung, bie innere Unorbnung, bajn nod^ 9)äßmad^§ unb 
®ürre, ©rbbeben unb berlieerenbe SeudEien: e§ mar ein fortgefe^te§ unermeßlid^eS 
(SIenb. SDer Som ^at)me§ festen über fein SSoIf entbrannt gu fein. 9J?an fud^te i^n 
burd^ SBaUfa^rten unb D^fer ju bef anfügen: 'i)ü§ 5lnfet)en ber ^riefter unb ^ropl^eten 
mud^ö außerorbenttid^. $ßon ©lifa er^ä^Ite man, baß er nocEi im ^obe SSunber t^ue. 
SDie „©öt)ne Sebi§" aber bilbeten öon nun an einen gefc^Ioffenen ^riefterftanb, unb 
in ber iieiligen ©age ftetite man neben 9J?ofe, ben ^^ü^^er be§ SSoIfe», feinen SSruber 
?Iaron, ben erften ^riefter. — Wan |}ilgerte eifrig nadE) ben t)eiligen Stätten, nad^ 
53ett)el unb föitga, nad^ 93eerfebo in SwitAf inan beging W tiefte mit möglic^fter 
^rac^t, brad^te S3ranb= unb @ü|no^fer in Wqhqq, man erridfjtete bem ^a^me |5räc^tige 
83itber öon ©über unb (^otb; gaft* unb SSußtage mürben oon @taat§ megen au§= 
gef Gerieben: alle§ mar oergebenS. SJiußte ba nidjt ber ©ebanfe auffommen, e§ fei bie 
gange SBeife ber bi§t}erigen (SottegOere^rung nid^t i)k rerf)te? liefen (5Jeban!en Oertrat 
hk (jüngere) ^rop^etie, bie it)ren ©tanb|3un!t aud^ fdfiriftftetterifd^ barlegte. Qn 
ber burd^ fie ongeregten S3emegung murgeln im ©runbe bie Ijörfiften ©üter, meldte bie 
SO^enfd^^eit befi^t. „^al^me", fagten biefe 9JJänner, „prnt, mcit man feine Gebote 
nic^t erfannt, nod; befolgt ^ahe. ^a^me ift ber altmädjtige ßiott, beffen Söille bie Söett 
unb bie @dE)icffaIe ber Golfer bel^errfd^t. SDaS SSoIf ^§>xatl 'i)at er §u feinem eignen 
au§ermä^It, aber er ift ein eiferfüi^tiger ®ott: i^n allein folt fein SSoI! beret)ren. 
tiefes aber üerebrt frembe (Spötter unb fe^t it)m äRenfdienbilber unb ©tierfiguren jur 
©eite. ®afür fuc^t er e§ ^eim burc^ ?5einbe, burcE) §unger§not unb ^eft." S)od^ trirb 
er fein SSoI! nidjt gängtid^ öernid^ten, menn e§ nur feine ©ünben bereut unb gu ber 
reinen @otte§beret)rung jurüdfe^rt. ®enn al§ 9tüd!ei)r §n einem früher befeffenen 
unb nur berloren gegangenen Söiffen, ha§> nur bie ^riefter unb ^ro^l^eten bemal^rten, 
fteltte man bar, ma§ neugemonnene (£rfenntni§ mar, unb geftattete banad^ bie gefamte 
^rabition um. ®er je|t erft aU ber redete ernannte Sat)me foHte öon oKem Slnfang 



©ntiridelung ber ^a^ttiereltgion. 299 



Ott al§ ber rechte erfc^einen, bex fc^on mit ben erften 2r|nen be§ SSotfe§ feinen SSunb 
gemacht, auf ben ba§ SSot! je^t noc| in feiner S^lot feine fefte Hoffnung fe^en fönne. 
®enn bom Stnbeginn fei ba§ SSoI! glücflic^ geföefen — folange e§ ^a^tüt ge^orc^t 
§abe; feit e§ öon i|m abgefallen, i)abe er e§ in ^nec^tfc^aft gegeben, bi§ e§ fic^ tüieber 
§u i^m belehrt 1)0.1)?, nnb er if)m einen 9ietter fenbe. 

liefen (S5runbgeban!en nnn in ein fieKeS Sid^t gu fe^en, ift ber ^tnec! ber ^riefter- ^USSff. 
licfien Umgeftaltnng ber 5:rabition, tnie fie nn§ in bem (ettoa 750 ö. ©§r. abgefaßten) 
@efc^ic^t§tDer!e be§ fogenannten (glo^iften öorliegt. ©a^u !ommt aber noc^ ein gnieiteg. 
^n ber neuen Stuffaffung ift ber g^ationalgott ^a^lüe gugteic^ gum §erm ber gangen 
SBelt getDorben, bie anbern ß^ötter finb ^^ntome, bie neben ^ai)^ nic^t befte§en. 
©r ift ber gerechte (SJott, beffen ^föecfen au(^ bie |)eiben bienen muffen. SKit biefer 
Umgeftaltnng be§ @otte§begriff§ in§ (Sittliche ift eine ööttige Umgeftaltung ber «or- 
fteEungen öon ber menfc^tic^en ©ittticf)!eit gegeben; bementf^rec^enb Serben bie fittticfien 
SSorfc^riften ber gfteligion erft je^t eigentlich anSgebilbet unb flar formuliert; nnb barin 
finb bie S^taeliten bie £el)rmeifter ber SSelt gemorben: bie get)n Gebote finb ein 
(£räeugnt§ biefer (£|3Dc^e. S)a aber bie ^ro:p^eten öon ber genauen ®urct)fü^rung ber 
©itten- unb ^ultugöorfc^riften ben eintritt befferer Reiten ertnarten, galt e§, bereu 
^Tutorität möglic^ft ^oc^ gn fteffen: fo mürben fie gu Offenbarungen Sa^i^eg felbft 
gemacht, ber il^te tüiffenfc^aftlic^e ^Beobachtung öon felbft anbefot)Ien f)aW. 

eine noc^ größere Sßertiefung erhielt ba§ retigiöfe Problem buxc^ 2lmo§, einen aimos. 
|)irten au§ bem ®orfe Seloa (füblic^ öon SSet^Ie^em) in ^uha, ber in ber legten 
3ett be§ ^erobeam II. gu 33et^te|em aU ^rebtger auftrat, ©m 33uc^e 2lmo§ liegen 
feine 9f{eben i^Ianmäßig gu einem ß^angen üerarbeitet bor.) (Sr fteHte gum erftenmal 
bie rein et^ifd^en (SJeftc|t§pun!te burc§au§ in ben Sßorbergrunb. Sa^me ift ein ^eiliger 
unb gerechter (S^ott, ^^xad aber ift böttig fünbig unb entartet. S)aß man unred^t 
tt)ut ftatt rec^t, baß bie fönigtic^en Beamten im SSunbe mit ben ^rieftern ba§ Siecht 
beugen unb beftec^Iic^ finb, baß muc^erifc^e 3fiei(^e hk Slrmen brüden, ber (S^Iäubiger 
ben ©c^ulbner aU ^nec^t bertauft u. f. tu., barum jümt er unb berfc^mä^t W Opfer, 
unb barum mirb ^§raet unterget)en. 

®aß bie mefentlic^e Stnforberung, bie Qa^me an feine SSere^rer ftellt, auf einen 
fittlic^en SBanbel jide, mar eine in ^Srael noc^ nic^t ge£)örte Slnfc^auung. 5tmD§ 
ftellt fo ben (Sii|3fel biefer gangen (gntmidelung bar, unb er ift bie ©runblage für 
alle meitere gemorben. 

S)er gmeite ber fd^riftftellemben ^ro|3t)eten ift ber norbiSraelitifcEie §ofea, ber §ofea. 
StmoS' Sbeen meiter au§fü§rt: „Siebe mitt ic^, nic|t D^fer; ®otteger!enntnt§, ntc^t 
$8ranb Opfer." ©r fd^reitet aber über i^n :§inau§ in ber öollftönbigen SSertoerfung be§ 
boI!§tümIid^en ^ultu§, bor atlem ber SSere^rung ^a^tüe^ w ©tiergeftalt. ®arin |at 
er bie ^ropi)etie entfc^eibenb beeinflußt. 

5Reben biefen 33eftrebungen freilid^, meiere auf eine ^ur(^geifttgung ber Steligion ft,fX"geu. 
abhielten, maren autf) anbre in ber entgegengefe|ten Md^tung bor^anben. @o mucE)§ 
in biefer 3ett naturgemäß bor allem ber ^infCuß ber afftirifc^^babtitonifd^en Kultur, 
unb ber ©ternbienft fanb l^ier unb ba ©ingang. SDie babtitonifd^e ©intflutfage ift 
um biefe Qnt in bie ®efd^idE)t§mer!e ber QSroetiten eingelegt morben. 

®ie 9)iaffe be§ SSoIfeg aber fuc^te nad^ mie bor if)re 9lettung in immer pein= sBoiisreiißtoit. 
üd^erer §anbt)abung be§ äußeren ^ultu§. ^a, man bel^nte fogar ha^» Ö5ebot ^al^meS: 
„3HIe ©rftgeburt ift mein", ba§ fid^ urfprünglic^ nur auf ha^ SSie^ begog, auf bie 
erftgebornen Knaben au§, bie burd^ ein Dpfer gelöft merben muffen. ^i3nig 21§a§ 
bon Suba (730 b. ßfir.) opferte in feiner S^lot, tote einft 9Jiefa bon 9Jloab, ben 
eignen ©o^n bem Si^i^^^e- ^"b im fiebenten ^at)r|unbert gemann biefe fd^redlid^e 

38* 



300 



©irrten: ®ie 3§vaeltten. 



3)ie ^ro))6ette 
in Suba. 



SefaiaS. 



©itte immer mef)r SSerbreitung: gatiltofe ^tnber tourben auf ber Sranbftätte im %t)aU 
SSen^initon (®e|ennaj bei ^erufalem bem ^atitoe aU Dp'\tx bargebrac^t. 

S)ie Eroberung (SomarienS im ^alire 722 ö. ßfir. bilbet einen tüiditigen 3lbf(f)nitt 
anä) in ber 9f?eIigton§gef(i)i(f)te. ®er SSerfuc^ ber S^iation, eine |?oIitifc^e ÜtoIIe gu f|)ielen, 
ift bomit ge[c|eitert. ®er füJirenbe ^eil berfelben ift niebergetüorfen unb feiner beften 
Gräfte beraubt. $ßon nun an tritt immer beutlid^er bie ^rop^etie in ben SSorbergrunb 
ber notionalen 5ßcJ-ücgung unb tüirb immer me^r jur eigentlid^ betoegenben ^raft. 
SJ)r geiftiger gü^rer Ijierbei ift ^efaiaS, äugteic^ ber erfte ber jüngeren ^roplcten, 
ber im 9tei(f)e Quba gelutrft J)at. ©eine ^l^ätigfeit bauert bier ^a^rgelinte (üon 738 
bi§ minbeftenS 700 b. @^r.), unb immer auf§ neue n^ieber gibt er ben ßiebanfen 2lu§= 
brucf, tüte fte 5lmo§ unb ^ofea in ii^ren ©c^riften niebergelegt. ®a ^üi)a nun ber 
2:räger beg nationalen 6iebanfen§ ift, erfd^eint e§ uotürlidE), ba^ ^erufalem unb fein 
Stempel nunmehr in ben SSorbergrunb treten: ber ®erid^t§tag ^a^loeg !ann angefid^tg 
ber SSerftoiftJieit be§ SSotfe§ unb ber ß^ro^en nid^t ausbleiben, aber „Sion" rt)irb hnxd) 
ßJerirfit erlöft Serben, feine ^Belüofmer burrf) Ö^erec^tigleit. j£)te Slettung ^erufalemS 
im ^a|re 701 mu§te biefe Überzeugung au^erorbentlic^ ftärfen, unb im ^oltt mie 
bei ben folgenben ^roptieten irarb e» §um unumftö^üdien Glauben, ba^ ^ai^lüeg 
Stnmefenfieit in ^erufolem bie ©tabt öor bem Untergange fic^erftelle. 

©0 !nü|3fte benn 3ep^anja unmittelbar an bie ©d^ilberung be§ ©trafgeric^t§ hk 

SSerfiei^ung be§ g(ücfli(^en 3uftanbe§, tuo alle SSöIfer eine ©prad^e fpred^en unb ^i^tüe 

3eremia§. bieueu Serben. SSergebeng fuc^te ber Ie|te ber ^rop^eten, ;3eremiag öon 3tuatot, 

ber etma um 626 ü. Sljr. gucrft auftrat, biefeS bcrmcffene S^ertrauen gu erfd^üttern. 

^önig |)i§fia ijat, burc^ ;3efflia§ beeinftu^t, bereite einen 9(nfang gu einer 9(nberung 
beg ^uttug im ©inne ber ^ropf)etcn unternommen, inbem er bie ©d^Iange 9ied^ufd^tan 
aug bem Stempel befeitigen lk% SDennod^ bauerte eg nod^ faft 80 S^^i-'e, e^e eg §u 
einer burc^greifenben 3fteform fam. 

SDiefe gelang erft burd^ bie 5ßerbinbung ber ^rop^eten mit ber ^txulalemtx 
^^riefterfrfjaft. ®ie ^rop^eten eiferten gegen ben ^uttug, wie er überall im Sanbe 
getrieben lüurbe, junädEift n^eil er ein äu^creg SBer! Wax unb Saljlue Steinzeit ber 
©efinnung, nid^t Dpfer unb SßaUfatjrten üerlangte, bann aber aud^, ioeil er überalt 
mit f^oi'itten burd^fc^t mar, bie ^aljUieg SBefen nid^t entfprad^en. SDa^ man hk 
9J?affeben unb 2lf eueren ober bie grünen 35öume ^eilig |ielt, 'üa^ man gar ben bom 
fterblid£)en 5tugc nid^t ju f(^auenben ©ott im S3ilbe barfteEte, tvax i^nen ein Greuel 
unb leibnifi^er 65ö^enbienft. ^eremiag berrt)arf ^luar bie 33unbegIobe in ^erufalem 
gerabe fo tuie jebeg anbre ©t)mboI; bei ber 9J?affe ber ©tabtbebötferung entmidelte 
fidf) aber hk 3tnfd^auung, J^a^ine bürfe allein im ^^empet bon Sion berel^rt merben; 
biefer allein fei ber rid)tige. ®iefe Slnfd^auung nutrbe für bie loeitcre @ntn)icEeIung 
entfd^eibenb. SBä^renb früher W ^riefter unb ^ropfieten bielfac^ in fdEiarfem ©egenfa^ 
ftanben (fo §. 93. tuurbe Slmog, alg er in 95ett)el ben SöiHen :vVfl^iüeg berfünbete, auf 
Söetreiben beg ^riefterg Slmagja aug bem Steid^e berfötefen), UJor 1)kx ein ^unft 
gefunben, bon bem aug bie ^erufalemer ^riefterfdjaft für bie 9teform gen^onnen merben 
fonnte. SDenn eg liegt auf ber |)anb, loetdEie Sßorteile ifjr eine fold^e SBenbung berfprad^. 
SDurd^ i:§re 9)litt)ilfe erft trat bie big^er rein geiftige 93en:)egung in bag Öiebiet ber praf* 
tifi^en a^eform. St)ag ©efe^bud^ bom ^otire 621 b. ®^r. geigt beutlid^ genug il^ren 
(Sinffu^. @g ruf)t auf ben ^been ber ^rop^etie, biefe liegen aber barin nid^t rein 
bor, fonbern fein ^^n^att fteU: einen ^ompromi^ bar äUnfd^en ben prop^etifd^en (SJebanfen 
unb ber alten Übung beg SSoIfeg. ©r^alten ift eg ung im fünften 93ud^e SJJofeg, 
unb gmar bilbet eg, burdE) mandfierlei fpätere (Sinfrfjaltungen ermeitert, ben ^ern ber 
^apitet 12—26. @g äerfältt in gJuei 5lbfc^nitte: in bie „©a^ungen" unb „9tedjte'', 



Sie SRcform 
unter Sofia. 



ateligion: 3)a§ SBwd) be§ ®efe|e§ toom Qa^re 621 n. 6^r. 301 

lüDüon jene bie reltgtöfen ©efiote Bef^rec^en, biefe bie (Sitte unb haS' 6)ett)o^nf)ett§* 
red^t entfialten. 

S§Taet lt)trb at§ ba§ auSerlüä^Ite ^olf ^o^treS erflärt; al§ ein £)eilige§ SSoIf; 
in ^ult unb «Sitte foK e§ untabelig fein. SDie föid^tigfte, ben ^utt fietreffenbe Stnberung 
toax ba§ (^ebot, alte ^uttu^ftätten ber UrbenioJiner §u jerftören, alle D^fer unb ^e^nten 
nac^ ^erufalem gu bringen. (S3i§f)er mar jebeS Si^Iacfittier ein D|}fertier gen)efen; 
je^t nur bo§ öon einem ^riefter im Sempel ^u Setujalem gejc^Iod^tete.) ^ie ^riefter, 
bie bisher on ben |)eiligtümern auf bem Sanbe geniirü, mürben nac^ ^erufalem üer= 
pftauät. Sit ben fittti(^en 5?orfd^riften aber erfc^einen bie Jiauptföc^tirfiften ®runblef)ren 
ber ^rop^eten in einer 9fieil)e öon ß^eboteu formuliert. — 3"^^ öoHen ®ur(f)füf)rung 
tft ha^ (S^efe| übrigens erft burd^ ba§ @jit gefommen; noc^ ber 9fiüd!ef)r au§ bem= 
felben bilbete e§ bie ßirunblage, auf ber man bie ©emeinbe ju reftaurieren furfite. 
Über hk 93ebeutung be§ Sepher hathora, be§ „S3u(^e§ ber Sef)re", fiabe ic^ bereite 
in ber ÖJefd^ic^te (©. 292) gef^procfien. ^urd) feine Serfünbigung föurbe nid^t nur 
ba§ religiöfe, fonbern man fann fagen, ha^^ gange geiftige Seben S^raelS auf eine 
neue 35afi§ geftellt. 9Jlit i|r ift ber erfte entfc^eibenbe Sd^ritt bon ber ^ropfietie §um 
^ubentum boUgogen Sorben. SDa§ „SBud^ ber Sefire" l^at bie ©rrungenfc^aften ber 
religiöfen (Sntnjidelung S^taelS für alle Reiten ftd^ergefteHt. ?^reitid^ t)ot e§ aber auc^ 
baburdf), ba^ e§ @efe|e§!raft ^atte, eine heitere gortbilbung im ^ubentum unmöglich 
gemad^t. Sem iSraelitifc^en SSoIfe gab hk 9teform einen §alt, ber e§ befähigte, ben 
(Sturs be§ @taate§ §u Überbauern. Sie betoirfte aber anberfeitS bie Stbfrfjlie^ung be§ 
„fieitigen" SSoIfeg bon allen anbern, bie SSertoanblung be§ uatürtidEien (SJegenfa^eS gu 
biefen in einen religiöfen, fie legte ben (Srunb gur Umbilbung ber Station in eine S^irc^e. 

Slber nid^t nur für bie ©eftattung unb bie (^efcEiicfe be§ ^ubentumS ift e§ ent= 
fdfieibenb geworben, e§ ^at, wk iä) bereite !^erbt)rgef)oben, auc^ auf biejenigen 3te{igionen, 
njetc^e ftdf) auf bem ^Boben beg ^ubentumS gebilbet £)aben, auf hü§> ®{)riftentum unb 
ben S§Iam eingertirÜ, unb fo fielen bptr l^eute noc^ unter ben 9iac^n:)ir!ungen jenes 
(SreigniffeS unter ber Sf^egierung ^ofii^- S« feiner 9f{etigion, ber nperbenben Üieligion 
ber 9Jlenfcf)f)eit fd^led^tl)in, liegt hk unenblicfie SSebeutung jeneS fleinen ft)rifc^en SSoIfeg 
für bie ßJefc^ic^te ber SBelt begrünbet. 




302 Srrm entert. 



Armenien. 

2)Q§ SQtib. ®a§ reicEie 2t(|5enlanb, ineld^eS tueftltt^ öon ber fletnafiattfcfien ^albtnfel jicifcfien 

bem ©d^tüarjen unb bem ^af^tj'(^en 39^eere liegt, ^et^t Bet un§ 2trmenten; ber ^amt 
tft feit ber ^erferjeit aufgefommen. @» tüirb in jeittem nörb{i(^en Sieile öon ben 
glüffen ^ur mit bem Stroye» burc^floffen, tuelc^er fic^ in ha^ ^aj^ifc^e SJieer ergießt, 
nnb im ©üben öon ben g^Iüffen (Sup^rat nnb S£igrt§. Sln^erbem ent{)ält e§ mehrere 
^((penfeen, öon benen ber oon ©eüan 1800, ber öon 2Ban 1400 unb ber öon Urmia 
1300 m über bem 9}leere§fpiegel liegen. Slrmenien ift eine§ ber am ^öc^ften gelegenen 
Stinber SSeftafien», manche feiner baumlofen §o(^ebenen liegen 2200 m t)0(^. Ser 
^Dc^fte S3erg be§ £anbe§ ift ber 4883 m t)o^e ©ro^e Strarot unb ber nid^t toeit 
öon i^m liegenbe kleine 2lrarat, ber 3857 m ^orf) ift. ^m öftlic^en 2;eile be§ Sanbel 
gibt e§ inbe§ auc^ gro^e frui^tbare Sflieberungen, namentlirf) jtüifc^en ben {^lüffen ^ur 
unb SlrajeS. SSegen ber flogen Sage ift ba§ ^lirna fe^r rau| unb ber SBinter lang. 
®ie j[)ie SSöIfer, midjs gu ber ^eit, bie mir je|t betianbeln, Slrmenien betöo^nten, 

finb nict)t bie SSorfatjren ber genügen 2lrmenier. ^n ben 93erglanbfc^aften öom SBanfee 
bi§ gum 2traje§ unb in ber @6ene biefe§ glnffeg felbft fiebelte ein S5oIf§ftamm, ben 
bie Slff^rer U rar tu, ^erobot Stiarobier nennt (ba§er ber ^ebräif(f)e ^Jame 5lrarat, 
armenifc^ Stirarat für ha^: Sanb unb ben ^anptberg beSfelben). ©ie Sttarobier, bie 
in melirere (Stämme jerfielen, bilbeten mehrere Staaten, öon benen ber am Dftufer be§ 
2öanfee§ mit ber |)auptftabt Slufd^pä, bem heutigen 2Ban, feit bem neunten 3af)r^unbert 
äu großer S3ebeutung gelangt ift. ^u§ ben ^nfc^riften ber Könige öon 2Ban, Ut in 
ber ein^eimifd^en ©pracfie abgefaßt, aber in afftirifc^er ^eilfrfirift gefc^rieben finb, 
erfet)en mir, i)a^ bie 5ltarobier meber Semiten nocf) ^nbogermanen waren. 2So^I 
aber geigt bie Sprache na^e SSermanbtfc^aft mit ber ber heutigen (SJeorgier, SD^iingrelier, 
ber Sagen unb Suanen (im füblic^en ^aufafnS), bie al§ hk 9iad^fommen jener öor= 
arifd^en 2(rmenier ober Sllarobier gu betrachten finb. ®ie ältefte ©efc^ic^te biefe§ Sanbe§ 
ift bunfel unb unguöerläffig. ®a§ Sanb mar in öiele fleine Staaten geteilt, allein 
menn mir aud^ bie Dramen ber fie bilbenben Stämme fennen, fo ift e§ bodt) nid^t 
möglid^, mit Sid^ertieit bie Sage i|rer 2ßo{)nfi|e gn beftimmen. 

®eid)icfite. 2öa§ mir öon ber @efc|id^te 2lrmenien§ miffen, befd^ränft fid^ barauf, ma§ mir 

au§ ben afft)rifd^en IJnf^riften erfahren, benn bie im fünften Sa()r^unbert ö. (Jfir. 
öon 9JJofe§ öon S^orene gefc^riebene ©efd^id^te 5(rmenicn§ ift ein foI(^e§ ©emifc^ öon 
t^abeln, ha^ fid^ ber t)iftorifd^e ^ern, ber barin enthalten fein mag, burc^au§ ni(^t 
erfennen (ä^t. 

2öir laben gefe^en, bo^ bie afft)rifdf)en ^i^nige fd^on frütigeitig banac^ trachteten, 
bieg 9^ad^barlanb gu erobern, unb bafe ^iglat^tlefar I. (1115—1100 ö. ®|r.) einen 
^riegggug nac| ben „9fairi(änbern" (mit biefem Dramen begeii^nen bie 2lfft)rer ben 
gangen Sänber!om|)(e5 öftüd) öom (5up|rat unb nörblid^ öom 3:igri§ bi§ über ben SBanfee 
|inau§) unternafim (S. 233); fein Silb ift bei ^arfar in ben gelfen eingegraben. Seine 
SiJac^foIger untermarfen ben größten 5teil be§ Sanbe»; allein bie Kriege gegen Slrmenien 
mäljrten, folange e§ ein 2lfft)rifi^e§ Müä) gab, unb mir merben fie bei ber ©efc^id^te 
be»felben gu ermä()nen tiaben. ®iefe Kriege, fo barbarifd^ unb graufam fie geführt 
mürben, Ratten inbe§ boc| ben guten (Srfotg, ha^ fie afft)rifd|e Kultur in bo§ rau^e 
®ebirg§Ianb brachten. Sie brachten bie ©eilfi^rift ber 2(fft)rer nad^ 2(rmenien, unb 
bie fid^ noc| in biefem Sanbe öorfinbenben Sentmäter |aben, mie bemerft, in berfelben 
gef(^riebene ^nfd^riften. ®er ^öd^fte ®ott be§ SanbeS ift S^atbi (^albia), ber 



tfeinaften. 303 

ü6rtgen§ an berjc^iebenen Drten unter berfc^iebenen S^Jamen öere:^rt lüirb; banefien 
werben auc^ bie (Spötter ber ©onne, be§ 9}iDnbe§, ber Suft öerel^rt unb eine n^eib- 
Itd^e ©ott^ett ©a§, bie ber S^iana-^ftar gleic^gefe^t lüirb. 

®ie |)eimat ber tnbogerinanifd)en ?trmenier t[t ba§ >peftlid}e, bo§ fogetiannte .ß'Iein= 
attnenien, unb von biefem Gebiete (b. i). Hon ben Sanbfcf)aften lueftücf) Don Urartu, bem üueügebiet 
be§ 3:.tgri§,unb ©up^rat, unb beiu Sanbjtvid) meftlid) Hont oberen (Supljvat 6i§ ju ben .f)ali)§' 
quellen) übertrugen bie ^erfer ben ^camen 'jJtrmtnbe aud) auf ha^ Sonb Urartu, b. t). auf bie 
gange ©atrapie. ®ie ^Irmenier felbft nennen fid) §ait Über i^re ältere ®ef(^id)te, ob fie 
eingeboren ober eiugeroanbert ftnb, »oiffen luir nicbt§. ^olitifcb Dereint nntrben ba§ ©ebiet ber 
^Hcirobier unb i)a§> iueftlid)e fianb, ber ©tammfi^ ber ?(rnienier, erft in betleniftifdier ^äi, 
nad) 189 V. (S^r., burd) ben Äönig 5trtajia§ toon Itrmenien ^n einem föroi3annenif(^en 3teid)e. 



Sitcinafien, 



^leinafien ift eine 1100 km lange unb 600 km Breite, atfo über 600 000 qkm 2a"ö- 
entfjattenbe ^otbinfel, ein Sanb, metdjeS bon S3erg!etten eingefaßt unb burc^fc^nitten i[t. 

2öie ein fleineS ^xan baut e§ fic^ au§ brei SReeren auf, bem 9}iitteIIänbifd^en, 
Sigäifc^en unb ©c^tüarjen SJ^eere. ©übtic^ läuft eine bom 3:auro§ auSge^^enbe tette; 
ni3rbli(f) ein niebriger 9lu§Iäufer bon Slrmenien parallel mit bem Ufer be§ ©c^Jüargen 
9Dieere§, ber mit bem mtififd^en Dtt)mp enbet. 9^ac§ SBeften gu öffnet fic| ha§ Sanb, 
mit mannigfach geglieberten Sanb§ungen in§ Stgäifc^e SJieer l^ineinragenb, in 3a:^Ireic^en 
fruchtbaren 3::^ätern, rtäfirenb bie aJiitte bon tnenig Mturfäljigen ^oc^ebenen bon 
700—1000 m |)öf)e eingenommen mirb. ^nt Often föirb hk §atbiufel burc^ bie 
Gebirge ?lrmenien§ begrenzt. 

Qu i)a§' f übliche 9Keer ergießen fic^ kleinere ^üftenflüff e , bie tnir nur nennen, 
ineit fie in ber ©efc^ic^te gu biefer ober jener ^eil eine getoiffe Stoffe fpielen, lük ber 
^t)bno§, S?att)!abnD§, ©urtimebon, 3eant:§o§ unb ^Iau!o§. ^n ha^ tgäifc^e SO^eer 
münben ber §ermo§ unb ber äRäanbroS; ber an bem golb^attigen S3erge S:moIo§ 
entfpringenbe unb ß^olb in feinem ©anbe fü£)renbe ^a!toIo§, bie auf bem "^ha ent- 
f|3ringenbeu ©imoeig unb ©famanber. ^n ben ^effeSpont ergießen fict) ber @ranifo§ 
unb in ba§ ©c^iüar^e SJleer ber ©angarioS, ber §alt)§ unb anbre weniger bebeutenbe 
glüffe. Unter ben bieten (Seen ertüä^nen tüix nur ben größten, ben S^atta, einen 
(Salgfee. 2tu ber bielfac^ eingebuchteten 2öeft!üfte finben fid^ eine gro^e Wn^a^l bon 
Qnjeln, barunter Se§bo§, ©iiioS, @amo§, ^o§, 9?f)obo§, bon benen bie meiften 
bem Sanbe na'^e genug finb, bie SRünbungen ber glüffe unb §öfen gu fd^ü|en, unb 
meit genug, um gegen :plö|li(^e Eingriffe al§ ^ufTuc^tgort gu bienen. 

^Ieina[ien gerfiel in eine aJlenge bon «Staaten, W uac^ ben SSötfem Benannt 
mürben, meiere in itinen motinten. golgenbe lagen on ber 9)Zeere§!üfte: ^w^öd^ft 
^t)öni!ieu, mit beffen Stifte Beinafie einen rechten SBinfel Bitbenb, tag ^iliüen, bann 
folgen ^am^:§t)Iien, St)!ien, Marien, St)bien, 9!}Zt)fien, S3it^t)nien, 'Papilla- 
gonien unb ^onto§. Qm S««ern, jn)if(f)en ^ontog unb SiliÜen, lag ^o^:pabD!ien; 
^mifcfien 95itf)t)nien unb $a|3l)Iagonien nörblid) unb ^ampl^tilien unb ^itiüen fübtic^ 
tagen (Salatien, St)!aonien unb ^ifibien; eingefc^Ioffen bon biefen brei Säubern 
unb bon Marien, St)bien, SJltifien unb S5it!t)t)nien lag ^§rt)gien, toobon ein 2;eil bon 
ber ^roponti§ (3}larmaromeer) Bef^ütt mürbe. 

S)ie SJöÜer ^letnafienS. 

@§ ift aBfoIut unmöglich, mit einiger (Semi^fieit ben Urf^rung äff ber SSöIfer 
anzugeben, luelctie ^leinofien in alten Reiten Bemotjuten, unb e§ laffen fic^ barüber nur 



304 Metnaften. 

^Vermutungen aufjteffen. 'äU ftc^er fann nur angefe:^en Serben, ba^ bie |od)!uItiöterten 
Sramtlen (St)fer) ^nbogermanen toaren. S3ei ben ©riechen maren am befannteften 
bie ^olc^ter, @a§|)tren unb ®^alt)ber (fpäter unter bem 9?amen Sganen ober 
Sagen mttetnonber gufammengefa^t), bie feit unbenftid^er Qdt ben 35ergbau "betrieben 
unb ben übrigen 5lfiaten ©Über, befonber» aber (Sifen unb @ta{)( [ort)ie ^inn lieferten, 
^ifarener^ ^^^^ füblicf) f)errfci^ten lange glüei engöerbunbene Golfer, bie 9Jlu§fai (9}JDÄfer) unb 
5: ab alai (S:ibarener). Sediere tüolinten im ©ebiete beg ^xi§ unb big gum ©c^nparsen 
9}Jeere, bie Tln^tai {)ingegen am oberen (Su|3^rat unb S;igri§ unb hi^ §um $att)§ i)in. 
3n älterer ^eit ^aben fid^ biefe ©tämme toeit nac§ ©üben big an ben ^taurog aug= 
gebe^nt {wo 5. 33. im ^a^re 834 ö. St)r. 24 „Könige" üon ^abat erioä^nt Serben). 
Seinen gel)örten lange bie beiben bebeutenbften ©täbte ^ap^abofieng, Tla^ata auf bem 
S3erge 5trgeion unb ^umanu (^omanaj. 

3n fpäterer ^e^t nahmen bag ^entralplateau bie ^a:ppabofer (^atpatufa: ber 
9Jame ftammt au(^ erft au» ber ^erfergeit) unb ^ataoner ein. ®ie füblic^en Steile 
^leinafieng ber Saurogtanbf^aften finb üon einer großen Stn^at)! untereinanber t)er= 
tnanbter ©tämme betüofint, bie öon ^rieg unb 9laub leben, ^n ber föilben unb feen- 
reid^en ©ebirggtanbfdfiaft in ber 3Kitte beg fteinafiatifd^en Saurog fi|en hk ^ißifiber, 
5^f aurer unb S^facner; fübtDeftIi(^ üon i^nen, in ber an 1000 m :^o|en, öon ©c|nee= 
gebirgen ringg umfctiloffenen |)od^ebene 9Jfi(t)ag, bie ©oltjmer; im ©üboften in bem 
©iiiter. üom ^al^fabuog burdjjogenen (^ebirggtanb bie ^ilüer. 

®ie ^tlüer »raren int ©üboften ^(etnafienä bie näc^ften ü)facl)5arn bei- 'ißliöntfer. Sie 
foöen non ^ili?:, bem @of)ne be§ 5(genor, einem 'ippnifer, abftammen. ^m ^iorben Ätliticn§ 
erfieben fid) bie Steige be§ Jaurog, 5>i)iic()en benen unb ber 5Dteere§füfte ein jcf)maler ÜSeg, 
befannt ate bie 5tiliftfd)en 'i^äffe, bie 35erbinbinui mit Äappabofien vermittelte unb im 3tü't= 
falle evidiroerte. 3)ie ©bene am ^JJeere mar fef)r fmditbar unb gut bebaut. 3)ie Mütter waren 
ein tüd)tige§, ftreit6are§ 2Solt. ©ie ti^ugen mollene illeiber, eigentümlidje au'ä 5Rinb§leber 
gefertigte feetae, ben ägi)ptiid)en ä^nlidje (3d)mertcr unb smei SSui-ffpiefBe. ^l)xt dürften fübrten 
ben 2^itel ©penne) i§. ^bi-'e ©täbte an ber ©ee maren fe^r reid) unb mädjtig unb befatjen 
eine grojie 9)Jenge Hon ©d)iffen. 

^Dagegen ift bag ^üfteugebiet burcEimeg tjon anbern S^iJlfern befe^t. 5fn ben 
9lbt)ängen t)t^ ©cbirgeg üon 9JRiIt)ag lüot)nt ber oben eruiät)nte inbogermanifc^e ©tamm 
ber ^ramiten, bie ben pifibifc^en ©ebirgen üorliegenbe ^üftenebene ift fe^r früt) üon 
ben (Bxkd)m, hm ^amp^^Iern, befiebelt tüorben, unb bie S3eüjjlferung ber weiten unb 
frucEjtbaren (Sbeuen, meiere ber ©arog unb l^tiramog burd^ftie^en, foloie bie ber ^öi)m 
beg Slmanog toar (obwohl bie ©riechen jene alg bag „ebene Mittuen" begeid^netenj, üon 
©emiten bertofint. 2)iefe Sanbfc^aft gehörte üom 5(nfang an jum (Gebiet ber §etiter. 

Mi inti00Ermanird|Bn j^iärnntB SIctnartEna. 

®ie 5trier ^leinafieng, ju benen bie ^f)rt)ger, St)ber, 9J?t)fer unb ^arer, üielleicfit 
aurf) bie ^appabofer gehören, gel)ören alle ju ein unb berfelben gamilie, bereu ^err^ 
fd^aft fid^ üon ^(einarmenien big jum S'aurog unb bem ^ufetmeer augbreitete. 2)ie= 
felbe ftet)t in ber großen arifd^en SSiJÜergemeinfd^aft ben ©tämmen ber 33alfan|atbinfel, 
ben ©riechen unb üor allen ben 2!^rafern gunäd^ft. 
W^iim ®ie §au|3tmaffe beg SSolfeg bemolinte ben meftlid^en ^'eit ber (Sbene, njeld^e 

nt)rblic§ üom ©angariog unb fübtid^ üon bem tu unenblid^ üielen Krümmungen fiie^enben 
9}iäanber befpütt tüirb. ®iefeg ^errtid^e betreibe- unb SSiefenlanb £)ieB ^^rtigien 
unb mürbe üon einem fleißigen, friebtii^en, meift SlcEerbau unb SSielijud^t treibenben 
!ßotfe bemo^nt, beffen ßliarafter fi(^ in ^a1)lxdi^en ju ben (SJried^en übergegangenen 
ober üon il)nen umgebilbeten ©agen (üon 9)iibag unb ©ilen, üon §erafleg unb bem 
ruc^lofen ©c^nitler Siftierteg, üon 9)iibag' Steic^tum unb efetgol)renj beutlic^ miber» 



aSöÜer ^Ietnaften§: 5)ie ^:ß^rl)ger. 



305 



f|3iegett. S^jr etgentüc^er $Rame fc^eiitt 51§!aiüer ju fein; ber §ero§ ^lÄfanioS erjc^eiut 

in einleimt jc^en unb griec^ifc^en Sagen aU gürft ber ^^rt^ger. ®ic ^errfcfier tion 

^l^rtigien lüaren einft mächtige Könige, aaetn öoii if)rcn 3:I}ateii unb (2d)ic!falen Ijaben 

fic^ nur ©agen erljatten. ®te (Gräber, tüctcfie man am 3Infange btefe§ ^a(}rf)nnbert§ 

tu ber 9^äf)e ber DneKeu be§ ©angarioS anfgefuubeu f)at, geben ebenfalls feine befon- 

beren 5tutfc|Iüffe. S)a§ fübltd)e ^I^rtigien mit ben jageuberüfimten ©täbten ©etänä 

unb S!onien ^at ifirem Staate aber mol)! nirf;t angcf)ört, ebcnfotüenig hi^ Sanbjc^aften 

an ber ^ropoutis. 

2lt§ bie ättefteu |)err]c^er gelten ©orbtaS nnb jeiu ©o^n 90^tba§. 

©Drbta§ toax ein aSauer. 5(I§ er einft t-iflügte,' jelUe fid) ein 9lbler auf ba§ ^od) unb ©orbias. 
ßüeb ben ganjen Sag barauf ft^en. ®a§ jcf)ien ®orbia§ eine befonbere a3ebeutung ^u (jaben, 
unb er ging nac^ SelmefjoS, um bie 2Sa^r|ager barüber gu befragen. Seim Eintritt in bie 
©tabt begegnete i^m eine febr fdiöne Jungfrau, bie fid] auf bie 5Sabrfagetunft üerftanb. ©ie 




240. ©rob I>£8 ^fflltbas. SRo^ $errot=e^iptej. 



pro^begeite ibm, ha'^ er einft ßönig n^erben mürbe, unb jum Sdiijtn, baß fie feft baran gloube, 
trug fie ficb ibm gleid) jum SÖeibe an, worüber berfelbe i)öd)M) erfreut luar. 

9tid)t lange barauf brad]en unter ben ^bi-'^S^^'" Unruben au§, unb ba§: befragte Orafel 
riet bem SSoIfe, fi^ jur 33eenbigung berfelben einen S~i3nig gn mäblen, unb groar ben erfteit 
'äJlenfcben, n)eld}er nacb biefem Dratelfprudie auf einem ÜSagen ben Sempet be§ QtuS^ befuC^en 
werbe, ^amn batten bie 9tbgefanbten be§ SJoIteg ben Oratelfprud} überbrad)t, fo fab man 
einen SSauer auf einem 5Bagen bem Stempel be§ Qtu§> ^ufabren. ©§ mar ®orbia§, ber nun 
fofort unter bem ^ubel be§ 58oIte§ jum Äxmige aufgerufen mürbe. 

3um Stnbenfen an bie§ ©reigniS liefe ®orbia§ feinen Söagen ju ©orbion im Tempel be§ 
®otte§ aufftellen unb fnüpfte ha^ ^ocb beäfetben mit ber Seid)fel burd) einen au§ §artriegelbaft 
gemunbencn l^ncten fo feft äufammen, bafe ba§ Drafel bemjenigen bie §errfd^aft über Elften 
uerfprad), ber ben Snoten löfen würbe: eine 2(ufgabe, bie 9llejanber ber ©rofee mit bem 6d)merte 
löfte. ®orbia§ ift ber ®i-ünber üon ©orbion. 

S)er ©obn be§ ®orbia§ unb ber fd)önen grau, bie ibm äunäd)ft ben S^ron uerbeifeen unb a«ibQä. 
bie feine anbre al§ bie ©öttin ^ijbele felbft war, bieB SIlibaö. @d)Dn al§ er in ber SSiege 
lag, trugen 9tmeifen Söeigenforner in ben Tlunb be§ fd]Iafenben Jlinbeö, voa§> bie €rafel auf 
unermefelid)en 9teicbtum beuteten, ©iefer 9xeid)tum modjte fid) Dom Sergbau beiicb^^^iben; aVitixi 
bie ©age erflärt it)n anberö. ©ie ergäblt, ha^ iijm ber ©Ott ®toui)fo§ auf feine Sitte bie 
g-äbigfeit erteilte, alteö, wa§ er berübre, in ®oIb ^u oerwanbeln. 5(I§ er baburd) in ©efabr 
®tinmer'§ iE. SÜBeltgef^ic^te I. 39 



306 



Ä'Ieinaften. 



geriet, 5U üerliungern, würbe er ton biefer gefä^rlidien ©igenjcTiaft kfreit, aU er fid) im ^^luffe 
''^^aftofoS Babete imb untertaud)te, feit irie(cf)cr 3eit bicjer (>Iuf5 öiolb in feinem Sanbe füf)rte. 

®ie Sage er^nt)!! ferner Hon 9??iba§, baf? er ein @cl)üler bc§ £)rp{)eu§ geiuefen fei. ^tlS 
er einft 6ei einem ©efangSmettflrcit ,vinfd)en 9(poIIon unb '>]van biefeI6en 6elaufdite unb, ben 
unberufenen ftritifer f|.nclenb, ^an ben ^rei§ perfaunte, ineil if)m beffen Diofjrfföte beffer gefiel 
nl§ 5(pDlIon8 ^itfjora, befd)enfte it}n ber er5Ürnte ®ott mit einem ''^inar (Sfelciofiren. ©r nerbarg 
biefelben lange ^dt burd) eine I)oI)e eigentümlid)e ßopfbebedung, bie befannte p^rl)gifd)e Mü^i; 
atteiu er tonnte fie üor feinem üöarbier nidjt oerf)eimIid)en. ©iefer muffte jmar geloben, ba§ 
StaatSgel^eimniö nid)t ju nerraten; allein ber gefdiiuähige SJknfd) fü(]Ite fid) baburd) fe^r 
bebrüdt, unb um fid) ju erlcid)lern, grub er an einem einfamen Drte ein Sod) in bie ßrbe unb 
flüfterte f)inein: „Äönig '9!Kiba§ f)at (£feI§oI)ren", worauf er ha?" Üod] mieber ,^ufdiarrte. 3ll(ein 
au§ ber Grbe fprof? ©d)i(f beroor, unb beim 2Bet)en be§ 2öinbe§ ftüfterte tz- fortroäbrenb : „i?önig 
53tiba§ f)at Gfclgo^ren", U'oburd) ba§ grofee ©etjeimniS Hon ben g-olgen feiner ®ummt)eit all= 
gemein befannt mürbe. 

äl(iba§ gilt al§ ber Srbancr be§ Xem)3el§ ber ©öttermutter in ^effinu§, ber SSegrünber 
if)rer TOt)fterien. ^Eim gu ©bren ift, mie bie Snfdnift lebrt, non einem fpäteren §errf'd)er an 
ber ^-elSmaub ^fälll^fiMrt in ber ^cäfje ber ©angario§gueIlen (bei S'umbet) ein 'üJtonument :^er= 
geftefit, an bem unten ber Gingang ju einer öjrabfammer angebradjt ift. SeMere ift aber nie 
au§ge^auen morben, fo bafs ba§ &aiVf^t nur ein 03rabmal (fi'enotapb), fein mi/tlidie? ®rab bar= 
ftetit. !öemerfen§mert ift bie SSerjierung beSfelben: ein mäanberartige§ Jepf.nd)mufter. 3" ^^^ 
9(äbe befinben fid) anbre, äf)nlid) beforierte unb jum Seil gleid)faü§ mit 3"f<^riften üerfe^ene 
gel§gröber, nermutlic^ meift Äönig§gröber. 

SRcitgion. ^{e Steügtoit ber ^I)rt)ger geigt, bem ß^arafter be§ Sßolfey entf|Dred)enb, eine 

geluiffe 2Beic^lt(^!cit unb Hinneigung gur (Sentimentalität, '^m 9}ZitteIpunfte ftanb bie 





241. ■Sijb£l£ mit icr ^Slanerkroue, auf iiiieiu 

Äöroen filjcnb. 9iiicf[citc einer SQronjcmebaitlc 

ber ©ofiiiia (®ema()Iin be§ §abriau). 

3?acfj 2)itrut). 



242. 'fiijbtle mit bem ■Kbroengefpann, 

auf bfm .f>auptc Sic TOauerfrünc, an tticldjc feinten ber !Katroncn= 
fchlcicr auijefniipTt ift, ~15aufc imS ßotboctjWcig in bm $änben; 
fic fudjt ben oei-lorenon 'iUM , bct fi* hinter einer gicbte lier= 
borgen hält; beröabn auf bem SJaume foU fein Berflecf i'erraten. 



gro^e Ö^ötttn be§ S^laturlebens, bie „(^öttermntter" SOZa ober 9lmma§, aitf ^reta 
9it)ea genannt, ©ie r)atte iljren ©i| auf 33erggipfelu; nac^ einem frieden führte fie 
aurfj ben 33einamtn ^t)6ele. @te ift bie „S)iana ber föpljefer", bie mit laufenb 
S3rü[ten Seben f)3enbet überall. @ie Ien!t ba§ geI)eimni§öo(Ie Sdjaffen ber Statur — 
bie Spiere be§ SBalbe» liegen i^r jn Sü^en, ober guglcid^ ift fie bie ©rjeugerin unb 
95efc^ü|erin ber It'ultur; fie fc^irmt bie ©täbte unb Ien!t bie (^efdjicfe. 9Jiit lüilbem 
^ubel feierten bie S^ori^banten, if)re ^riefter, bie ©eburt if)re§ ©o^neS ©abagioS 
(bei ben ©riechen ®ipnl)fo§) unb betrauerten mit ebenfo lüilbem ©d^merje beffen S^ob. 
®er ^immetsgott (3eii§) Ijci^t bei ben ^|r^gern S5agaio§, neben bem auc^ ber 
9}Jpnbgott 9}Zen Ijolje Sßerel)rung geniest. 2(u(^ bie 3tbt)ni§Iegenbe finbet fic^ Im 
ben ^brtjgern, obgteii^ in etn)a§ üeränberter ©eftatt. ®er 5(bDni§ l^ei^t 2(tti§. Ttan 
ergöljlte fic^, mie bie ©öttermntter einen fd;öuen Sl^naben, ben 2(tti§, geliebt ^aW, biefer 
aber bnrd^ ben 9?eib ber ©ötter 9)Zanuf)eit unb Seben üerlor. ^ur Erinnerung baran, 
um ben ©c^merj ber großen ©öttin gu teilen, entmannten fic^ atljöf)rlic^ bei h^m großen 
2;rauerfeft gro^e ©d^areu ber ß)Iäubigeu unb gogen bann aU öerjücfte ©aufter unb 
Settier burc^§ Sanb, um Hon 5((mofen ju leben. — ©age tinb S3raucb leitet man üon 
ben |)ett)itei-n |er (©. 240). 



®ie ^^rt)ger; bie SJfDJer, ^apljlagoner. 



307 



®te ßJefe^e, toeld^e tütr a(§ bei ben ^!^T;t)gern geltettb fennen, rfiarafterifieren ©efe^e bcr 
fte ot§ ein einfaches, acferbauenbeS ^ol!. «So tüuxbeii 5. 33. ba§ STöten eineg ^flug= 
ftiereS unb ber 2)ie£)jta|I tion Stcfergerätfi^aften mit bem STobe Beftraft. ®er (Sib[(f)lDur 
tüutbe bei if)nen al§ geric^tüc^eS SSeJtieigmittel für unjuläjfig erüärt, tüeil er bem 
©etüiffenlofen unb Ungläubigen ein ungetec^leS Übergetnic^t über ben 9ted)tjc^affenen 
gab. Sieben bem SWerbau blühten inbe§ 
and) mand^e (bewerbe bei ben ^firtigern. 
@ie öerftanben e§, au§ jrfiiuarger SSoHe 
fd^öne ©elnebe 5U machen, unb bie ^unft ber 
©tieferei tüurbe hti ifinen erfunben. ©er 
S3ergbau mürbe eifrig unb, inie e§ fd^eint, 
mit großem (Erfolge betrieben. 5(ud^ bie @r^ 
finbung ber öierräberigen Söagen unb be§ 
9tn!er§ fi^reibt man iljuen gn. 

3Ba§ toir üon i^rer ftunft tniffen, ift ^^^''jVC^.^l^-'^'A .-^^^^^^H aunft. 
unbebeutenb, boc^ iDerben fie al§ bie (£r* 
finber ber g^abelpoefie genannt, unb ber 
gabetbic^ter Stfop foH ein ^tjrtiger gelrefen 
fein. 2tud^ 9Jiufi! |3flegten fie, unb pljrt)^ 
gifcEie ?5Iöten unb pfeifen unb bie §anb^ 
trommel f^ielten bei i^ren auSgelaffenen 
retigiöfen i^efien eine gro^e Spotte. 



^n h^n Gebirgen be§ norbtpeftlicEien 
^^^rtigien, bem Slrgant^onioS unb DIt)mpD§, 
fi^t mitten unter ber acferbauenben ^e= 
öötferung ein räuberifc^er unb Iriegerifc^er 
©tamm, ber ber äJitifer. SDie SJJ^fer foHen 
in ätteften Reiten nieiter ofttuörtS getüoljut, 
aber bon ben S3it£)t)niern üerbrängt tt^orbeu 
fein. Seit fie auc^ öon griecf)ifc^en 3tn= 
fiebtern üon ber ^üfte in SSerge getrieben 
Junrben, fc^eint i^re Kultur nid^t fort» 
gef Geritten ju fein, '^oä) im fed^ften Sat)i*= 
^unbert ^tten fie Söurffpie^e, bereu tiölgerne 
@pi|en am i^mn gel^ärtet tnaren. 

SDem großen Stamme ber ^^^rt)ger 
frf)Ite^en ficf) junöc^ft an bie Keinen ^öl!er=' 
fdiaften ber 3}iarianbQner unb ^apl}la^ 
goner, foU)ie bie S^roer. ®ie luefttidf) öom 
^ait)§> am ©c^inaräen 9)ieer uiotinenben ^ap^tagoner tnaren ben ^^rt)gern na^e öermanbt, 
febod^ ftreitbarer al§ biefe: e§ gab ;3eiten, mo fie 120 000 SJiann, meift Sfleiter, in§ 
getb fteffen fonnten. Sie trugen §elme au§ gtec^tttterf, fleine ©d^ilbe, SBurffpie^e 
unb S)oIc§ unb ©tiefet, bie bi§ an bie SJlitte be§ 33eine§ reii^ten. 

Stm -Jiorbabl^ange be§ ^ba unb im ©famanbertlfiate fa^en bie S^roer (®anaer), 
i§re ^au:ptftabt irar ^roja ober ^liog am glü^c^en ©famanber. Unter ben S^ötfern, 
ipetdie ftd§ einft gegen fftamfeS III. üerbünbeten, glaubt man aud^ fie iniebergnfiuben, 
uämlid^ in ben ©ananna. 

39* 




3K5Jer 



ner. 



243. Utana uon ©pljjfjoa. 
Statue int JfatiitoUnifc^en SÖJufeum ju fRom. 
OriginQlt)^otogta>)5ie- 



Xroer. 



308 



Äleinofien. 



®ie ßicfd^ic^te biefer Sßölferfc^aft ift eng mit ben S)ic^tungen ber ©rtec^enöortrelt 
üertüad^feit, ha^ man bte Ö^rett^e glinjc^en ©nge unb ®ej(^t(^te nic^t feftfteffeit fann. 
2)arbano§, bev ©otjn be§ äeu§ unb ber ßleftva, fiatte tiacf) ber ©age auf bem 'Jtbliangc 
be§ S3crge§ ^i^"^ "^i^ Stabt 3)arbonta gegrünbet. Sein (Snfel SroS ^atte bret @öl)ne, ^loS, 
?lifara!D§ unb ®ani)mebe§, ben 3'eu§ fetner Scf^ön^eit luegen in ben OU)inp entführte. 
3)er ältere Botin SIo§ grünbete bie Stabt ^lioS ober Sroja im STljale be§ Sfamanber, ju 
bereu Sdnt^ fein SoI)n Saomebpn bie 93urg ^ergantoS erbaute. Ser anbre Sof)n be§ 
%xo§>, ?lffara!o§, nmrbe ber (yrofjuater be§ §(nci)ife§, in ben fic^ bie SiebeSgöttin 9(|3l)robite 
nerliebte unb non il)m ben 5lneia§ gebar. 3)er Sofin be§ Saomebon war ^rianio§, ber 
megen feineö 3ieid)tuni§ n^eit berüljmt mar. 6r {)atte 50 Sö^ne, bamnter §ettor, ^ari§ 
unb 2:roiIo§. ^^i^tah^, bie Königin, batte if)m 19 biefer Söbne geboren, barunter ben ^eftor 
unb ben ^ari§. ®f)e fie ben ^^ari§ gebar, fat) fie im Sraume einen g^ iie'^ßi'fii^'^ - "^ei^ 3:roja 
nerj^efirte. 9J?an lief; i[)n ba(}er am g-uf^e be§ 3"^^ unter flirten aufroadjfen. Sie brei Göttinnen 
^ere, \'(t^ene unb 5(pE)rDbite luablten iCju, ber fid) auf Sdiönbeit üerftanb, gum ScbiebSridjter 
über bie i:^re. ©r gab ber 3())f)vobite ben ^rei§ unb erwarb fic^ baburi^ i^re ©unft. SBie fid) 
ber 2;raum feiner SRutter erfüEte unb burd) feine SSeranlaffung 3::roja erobert unb jerftört 
mürb