(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Biodiversity Heritage Library | Children's Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Urkunden-Regesten aus den ehemaligen Archiven der von Kaiser Joseph II. aufgehobenen Klöster Böhmens"

Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 




-J 



/b 



TJKKÜNDEN-REGE8TEN 

AUS DEN EHEMAUGEN STANFORD UHRARIM 

iCHIVEN DER VON KAISER JOSEPH H. 
AUFGEHOBENEN KLÖSTER BÖHMENS. 

TOS 

Di- A M N SCHUBERT. 



MIT UNTEHSTÜTZUNG 

DER 

.GESELLSCHAFT ZUR FÖBDEEÜNG DEUTSCHES WISSENSCHAIT, KUNST UND 
LITERATUR IN BÖHMEN" 




INNSBRUCK. 

l WASKER-STHEK VXlVEBSlTXTS-BrCHHAKPLUKG 

1901. 



'^ ; I V * t p - 



¥ ■ • 



'PB\'^3 




k 



ItKI • K IIW VVAfiNKK'SCHKN L'MVKKSlTATS-UL'CHUftL'CKEKEl. 



8» H0€HW0HLGE60B£N HEBBN 



Pa DS ADOLF BACHMANN, 

OWk Öfi; PR0FES80B DER K. Kr DEUTSCHEN KARL-FERDINANDS^NIVEBSITÄT ZU PRAG 

ETC. ETO, 



IN VEBEHEimG UND HOdACHTlTNö 



GEWIDMET. 



STANFORD UfRARIES 






-^^ ! 






' » 



I # 



.■'■!'' '■ 






» »J »vi 









*- 



Der vorliegende Arbmisyersach will in knapper Begestenform einiges noch unveröffentUchte Quellen* 
material ans den ehemaligen Archiven der von Kaiser Josef IL ao^hobenen Klöster Böhmens dem bezüg* 
liehen Fachinteressentenkreise aufrollen, ohne hiebei naturgemäss den in seiner ursprünglichen, ungeschmälerten 
PQlle heute wohl überhaupt nicht mehr zusammen seu tragenden, alten Gesammtinhalt dieser einstigen, ehr- 
würdigen Speicher von in schriftlicher Fixinmg niedergelegten Denkmalen localen klösterlichen Culturschaffens 
und alltBglichen Bechtslebens auch nur irgendme zu erschöpfen« 

Dem Yer&sser wird es wohl erlassen werden können, über die Art und Weise der Durchfähmng 
seiner Arbeit sich hier des Längeren ergehen zu müssen, da diesbetreflfend die folgenden Seiten selbst ja am 
Besten das um und Auf ihrer Anlage zeigen dürften. Dagegen ziemt es demselben, an dieser Stelle seinen 
tiefsten und wärmsten Dank der edelherzigen Ermöglicherin der Drucklegung seiner Arbeit, der hoch- 
sinnigen »Gesellschaft zur Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur in 
Böhmen* und vor allem deren »Wissenschaftlicher Section* zu sagen; sowie er weiters tiefsten 
Dank schuldet den Herren üniversitätsprofessoren Dr. Adolf Bachmann und Dr. Emil Werunskj, 
^ den ihm von denselben reichstens zu theil gewordenen Bath, seinem Chef, Herrn Bibliothekar Dr.Bichard 
Knkula, ob der ihm in liberalster Weise gestatteten Benützung des Urkunden- und Aktenmateriales der 
Prager k. k. Universitätsbibliothek, Herrn k. k. Scriptor Dr. Hugo Oläser, Herrn Dr. Josef Eisen meier,. 
sSmmtliche in Prag, und dem geehrten Wagnerischen Verlage, insonderlich aber Herrn Eckart voa 
Schumacher in Innsbruck. 



Brunn, im Juli 1900. 



. i 



!'..! 



• - - * • . 






'T •■ 



.' .5 :.. 









f • • 



'•i.:.^ 



tf * V * " \ . 



• ■ I 



^ 



f/ 



:i. 



• • < «/ < 



z' 



., ' 



* . 



* • 



« ' 



, -T 



. . i ». . ; 



> j . 



. I • . • I • 



' I 



Einleitangr. 



Als Geburtstag der wohl den gewaltigsten österreichischen Staatsthaten zuzuzählenden Elösterauf- 
hebong Josephs IL muss schon der 10. September 1773 angesetzt werden, als der Bringer jenes Hand- 
billetes Kaiserin Maria Theresias, das, in Bestätigung der Bulle Papst Clemens XIY. yom 21. Juli 1773, 
für das Gebiet der damaligen österreichidchen Gesammtmonarchie, 139 männliche Jesuitencollegien- 
und Residenzen sowie 1 weibliches Jesuitenhaus aus der grossen Kaiserin Landen mit einem- 
male tilgte. Den gesammten Fundal- und beweglichen Besitz der seinerzeitigen Jesuiten Oesterreichs aber 
führten das kaiserliche Patent vom 12. Februar 1774 und dessen Ausführungs- und Folgeverord- 
nungen dem wirklich arbeitenden Wirthschafbsleben zu. 

Li Böhmen selbst traf das Aufhebungsgeschick die Jesuitencollegien zu Brzeznitz, Eger, 
Gitschin, Klattau, Komotau, Königgrätz, Krumau, Kuttenberg, Leitmeritz, Neuhaus, Prag-Altstadt, Prag-Klein- 
seite, Prag-Neustadt, sowie die Jesuitenresidenzen zu Altbunzlau, Heiliger Berg bei Przibram, Czelkowitz, 
Duppau, Goltsch-Jenikau, Kossumberg, Libeschitz, Mariaschein, Tuchomierschitz und Wopporzan ^). 

Naturgemäss wurden mit dem Gesammteigenthume der Jesuiten auch die Archive der einzelnen 
Ordenshäuser derselben mit aufgehoben und vom Staate in Besitz genommen, oder besser, hätten von demselben 
in Besitz genommen werden sollen. Denn leider ist die wohl bestens angeordnete Umwandlung der Jesuiten- 
arcfaive zu österreichischem Staatsgute in der Praxis nicht so umfassend und vollständig durchgeführt worden, 
als dies im Interesse der heutigen Wissenschaft und Forschung entschiedenst hätte gesehen sollen; denn das 
bezügliche EntziehuDgsbestreben der Jesuiten war dem schwerfälligen Gange des den grossen Aufhebungs- 
gedanken in die fruchtbringende That umsetzen sollenden unterbehördlichen Mechanismus entschieden über- 
legen gewesen, und hatte die lange Spanne Frist zwischen Befehl und Ausführung der Jesuitengüterreduction 
(noch 1777 fanden z. B. in Böhmen Functionen der Aufhebungscommission in Prag statt) nicht unbenutzt 
gelassen ^), 

Was im Besonderen den Antheil des Yerwaltungsgebietes Böhmens anbelangt, so ist unsere heutige 
Kenntnis von dem Schicksale seiner Jesuitenarchive eine ungemein geringe. Soviel nur steht fest, dass 
diese Archive — soweit sie eben von den ursprünglichen Besitzern nicht auf die Seite gebracht, in diesem 
Falle also vernichtet oder in das Ausland 9 gesichert* worden waren — in ihrem Hauptstocke kistenweise 
der damaligen Wiener Hofkanzlei überschickt wurden, welch* letztere sie noch im Jahre 1780 unausgepackt 



*) Die ehemalige Jesoitenresidenz Arnau war schon fiOher, bald nach ihrer Stiftung (1066) ron deo Jesuiten Terlasscn worden; 
«lie heute io BOfamen noch existierciidcn beiden Jesuitciihäuser, das Collegium zu Mariaschein und die Residenz zu St. lirnnz in Prag- 
Neustadt, warden erst in den Zeiten drs Cuncordates und seinen unmittelbaren Vorjahren (Mariaschein ]85r, Prag 1866) neu gegnindet. 

•) Vgl. Wolf: Die Aufhebung der Klöster in Inneröstcrrei.h, Wien 1871. S. 42; Mllkowici: Die Klöster in Krain, Anhir 
f. üsterr. Gesch. 74. Bd. S. 459. 



VIII 

und aufgestapelt ohne alle Controlle hatte lagern lassen. Erst nach dieser Zeit, namentlich in den beiden erstoi 
Jahrzehnten unseres Jahrhunderts dürfte eine sichtende Hand das Buhedasein unserer Acten gestört und die 
einzelnen Fascikel und Stücke geordnet, sowie in irgend einer Art an einzelne Centralämter vertheilt haben. 
Wenigstens lässt sich aus den in dieser Zeit wiederholt von dem Landespräsidium Böhmens an die Oubeniial- 
registratur und die Prager Universitätsbibliothek ergehenden Anfragen um Bechenschaftsabgabe über die »ehe- 
maligen Jesuiten- Archive ''^y — welchen Erkundigungen kaum ein localer Entstehungsgrund, sondern sicherlich 
eine Wiener Anregung zur Ursache gedient haben dürfte, — schliessen, dass damals ein Interesse nehmender 
und hiezu berufener Factor um diese Beste der alten Jesuitenarchive in Wien sich gekümmert haben mnss. 
Eine »Yertheilung^ andererseits muss aber ebenfalls in diesen Jahren stattgefunden haben, denn das kaiBe^ 
liehe Staats-Hof- und Hausarchiv soll nicht alles s. Z. von Jesuitenarchiven Aufgehobene, sondern nur die 
strenger historischen Aufzeichnungen (jedoch z.. B. oline die ungemein wichtigen Hauptstücke der iur ^e 
authentische Dai*stellung der Geschichte des Wirkens der Jesuiten in Böhmen so unerlässlichen Correspondenzen 
dieser Ordensprovinz mit dem Jesuitengeneral zu Bom) besitzen^). Wahrscheinlich wurde diese Yertheilnog 
an die damaligen Unter-Centralstellen zu Wien nach der Materie des Inhaltes der einzelnen Acten vorgenommen, 
zu welcher Annahme uns wenigstens die Thatsache von den in den einzelnei^ Ministerialregisiraturen und A^ 
chiven sich heute noch vorfindenden, verstreuten Jesuitenarchivschrift^n gelangen lassen darf. 

Zu Prag war, noch 1774, wohl in Folge des Ausführungspatentes der Aufhebung vom 1 2. Februar 1 774, 
bei der dortigen Aufhebungscommission ein eigenes »Judicium delegatum^ einberufen worden, an welches 
aus allen Jesuitenarchiven Böhmens von den einzelnen Kreisaufhebungscommissionen der vorgefundene Schtifteif- 
und Urkundenbestand zur Vorprüfung nn,d behufs der oben erwähnten £!insenduhg an die Wiener Hofcentnl- 
stelle abgeliefert werden sollte. Nur von zwei Archiven Böhmens aber u. z. von dem des Generalprofesshansei 
der Jesuiten auf der Kleinseite und von dem Centrum der Jesuitenthätigkeit in Böhmen, dem Collegium dier 
Jesuiten zu, St. Clemens auf der Altstadt zu Prag (Clementinum), ist hiebe! einiges Detail uns überliefert 

Das Kleinseitner Archiv wurde nämlich, wahrscheinlich wegen sieines grossen Beichthumes an Studien- 

4 * 

stiftisbriefen, von dem ersten Aufhebungscommissär, dem Gubemialrathe Freiherm von Wasmuth, selbst über- 
nommen und mit Hilfe des Gubemialdiumisten Puchel eingesehen, worauf WasmutH die Documente allge- 
meineren Inhaltes im Wege des ^ Judicium delegatum* der Wiener Hofkanzlei übermittelte (1777—1780?), 
die nur auf Böhmen sich beziehenden Schriften aber dem Prager Gubemialrathie Joseph Anton Bitter von 
Biegger übergab. Biegger sonderte diese ihm überantworteten Acten wieder weiter in solche, die zum 
Gebrauche des damaligen böhmischen Landesgubemiums im Allgemeinen benöthigt würden, und in eigentliche 
Studienstiftungsbriefe. Jene wurden direct dem kais. Gubemium zu Prag (und von diesem wohl der Gubemial- 
registratur), diese aber und ihre Erläuterungsbeilagen und Acten im Wege des Departements des Gubemial- 
rathes Freiherm von La Moth dem kais. Kammerzahlamte zu Pi'ag zur Aufbewahrung zugestellt. 

Was das zweite erwähnte Archiv, das des Altstädter Jesuitencollegiums, anbelangt, so ist xüns aber 
die Aufhebung desselben nur die Tradition eines Actes bedauerlichster Yemichtungslist erhalten, nach weUhedi 
Berichte, — wie ihn uns eine amtliche Eingabe des Prager Bibliothekai's Franz Posselt an das Landes- 
gubemium zu Prag auf Grund einer von dem bedeutendsten Bibliothekare der Prager Universitätsbibliothek, 
dem Professor der Theologie sowie Prämonstratenser- Ordenspriester P. Baphael Ungar, auf das glaubwürdigste 
»als allgemeines Gesprächsstück unter den gleichzeitigen Professoren« vertretenen Mittheilung, erhalten hftt — , 
der Provinzial des Collegiums P. Godefrid Provin im Beisein des P. Bectors und der Mitpätres bei dem 
Aufhebungsacte des Archives selbst den Präsidenten der Aufhebungscommission, Weihbischof CanonicuB 
Andreas Kayser, bat, ihm zu gestatten, eine Anzahl schon vorher gesonderte, blosse »Exercitia spiritualia* 
enthaltende Fascikel des Archives der Einfachheit und Baschheit der Aufnahmserlediguiig halber und wegen, 
ihrer völligen Werthlosigkeit in Bausch und Bogen vor den Augen der Uebemahmscommission verbrennen zol 
dürfen. Der :>gute und leichtgläubige Domherr« und Commissionsleiter willfahrte der Bitte seines geistlichexn 

•) G. Wolf: Geschichte der k. k. Archire in Wien. Wien 1871, führt S. Ol unter den Hauptgnippen der im kaiserb'cheii 
Hausarchire befindlichen Klosterorkundon, leider ohne jode Specificition und Erhluterungr, >a) Jesuitica rom Jahre 1269 (!) — 1612*, 
and Beilage III: »Urkunden aus Klöstern in Böhmen*: »Jesuiten bei St. Clemens 1557 — 1750* au. 



IX 

Mitbroders, und dieser liess eiligst auf dem sogenannten Kleinen Hofe des Clementinums eine grosse Menge 
im Archive schon vorbereitet gewesener Schriftbündel und Hefte verbrennen, mit seinen Ordensgenossen den 
ans den Flammen ansteigenden Bauch mit den bezeichnenden Worten: »Fumns meritornm filiomm Sanctisaimi 
Plalns Ignatii asoendat ad coelnm!* begrüssend. Dass P. Provin jost nicht den werthlosesten Theil des 
Arekivbestandes seines altberühmten CoUegioms diesem Actenantodafö überliefert haben dürfte, ist wohl 
iwetfelloB. Die moderne Geschichtsforschung aber hat Dank dieser so liebenswürdigen Besorgnis des P. Provin 
OB die Zeit und Mühewaltung der zur Aufhebung seiner intimsten Schätze entsendeten kaiserlichen Com- 
misaion und Dank der arglosen Grestattung des gestellten Yerbrennungsbegehrens, den mehr als unnöthigen 
Untergang manches unumstösslichen Zeugens ftir das wahre Thätigkeitsbild der Söhne St. Ignatii in Böhmen, 
nelleicht und wahrscheinlich auch der so völlig verschollenen Correspondenz des Prager GentralcoUegiums mit 
dem Generale des Ordens in Bom, unwiderbringlich zu betrauern. (Vgl. auch die etwas malerisch gegebene 
Darstellung eines Theiles des hier Erwähnten bei »Hanslik: Geschichte der Prager Universitäts-Bibliothek«, p. 69.) 
Den Hauptstoss gegen den geschlossensten Theil der voijosephinischen austrokatholischen Hierarchie ^) 
föhrte jedoch erst Kaiser Josephs U. Bescript vom i2. Januar 1782^). Im Principe schon 1780 und 
1781 beschlosseny respective vorbereitet, gab die am 10. November 1781 von der kaiserlichen Hofkanzlei an- 
geordnete Erhebung in Sachen des derangirten Garthäuserstiftes zu Mauerbach bei Wien den ersten Impuls 
mr nunmehrigen energischeren Durchführung der schon lange gehegten allgemeinen Elosteraufhebungsabsicht 
ßn von dem Hofrathe der Hofkanzlei und Beferenten fär sämmtliche geistliche Sachen daselbst, Franz Joseph^ 
lon Heinke, der Seele und Hauptarbeitskraft in der Auf hebungsangelegenheit, der auch schon die Jesuitenauf- 
bebungserlftsse verfiisst hatte, ausgearbeiteter und von dem obersten Hofkanzler Grafen Eolowrat am 27. De- 
cember 1781 Sr. Majestät vorgetragener Aufhebungsgrundentwurf ^) brachte die ganze Angelegenheit in nun 
nicht mehr zu hemmenden Fluss. Das obige Bescript vom 12« Januar 1782 bildete die erste und entschei- 
dsndate kaiserliche Folgeäusserung dieses Vortrages. Es leitete die so ^u nennende erste Klosterauf hebungs- 
pviode Oesterreichs, d. h. die Aufhebungen der Jahre 1782 bis 1784, ein. Die uns hier einzig interessierenden 
beiden ersten Hauptpunkte des Bescriptes mögen ihrem vollen Texte nach hier angeftihrt sein; sie lauteten: 

»1. Alle Ordenshäuser, Klöster, Hospizien, oder was diese geistlichen Yersammlungshäuser sonst für 
Kamen haben mögen, vom männlichen Geschlecht des Karthäuser-, Gamaldulenser-Ordens und die Ere* 
miten oder sogenannten Waldbrüder, dann vom weiblichen Geschlecht der Carmeliterinnen, Claris- 
sinnen, Capuzinerinnen, Franziscanerinnen werden aufgehoben und das gemeinschaftliche Leben 
der darin befindlichen Personen soll aufhören.^ 

> 2. Hat die Art der Aufhebung in folgender Gestalt zu geschehen : Das Landesgubemium wird nach 
Eiiip£uig dieses Bescriptes einen teuglichen Commissär mit der erforderlichen Instruction und einem Creditiv 
Bebst einem geschickten Mann von der Gameralbuchhaltung in ein jedes Kloster der genannten Orden mit 
dem Auftrage absenden, dass der Commissär unter beständiger Beobachtung der grössten Bescheidenheit und 
nies gütigen Befragens der obrigkeitlichen Personen und der ganzen geistlichen Gemeinde die höchste Ent- 
ttUiessung kund mache . . . Nach der Publication soll der Commissär die Schlüsseln der Kassen, Kirchen* 
tthttae, Archive und Yorrathshäuser verlangen, alles jene, welches nicht zu täglichem Gebrauche in der 
Grchen und im Hause auf die Zeit des Dableibens der Ordenspersonen nothwendig ist, versiegeln... Es 
9oll sogleich ein Inventar verfasst, und die Verrechnung einem geschickten auch getreuen weltlichen 
Beemten übergeben werden . . .« 

Diese ersten Klosterauf hebungsverfügungen veranlasste noch unmittelbar die centrale »Hofkanzlei* 
a Wien aus ihrem complicierten Machtbefngniskreise selbst heraus. 



*) In GMemmtOstorreich existirten vor 1782 1538 Mänuer- und 590 FraaenklOster. (Vgl. A. Wolf: »Aufhebung der Klöster 
b ImMrtftorreieh*, nnd De Lnca.) 

^) Tgl. A. Wolf: Aufhebung etc. S. IC und ff. 

') Naoh Wolfs grubor: Geschichte der Camaldulenser-Eremie auf dem Kahlenberge (Blätter d. Y. f. Landeskunde von N. Oe* 
^- F. IXV, S. S85) datiert das Kolowratsobe Gutachten selbst ▼om 17. Decomber 1781 (Vgl. auch A. Wolf a. a. U. S. 21.) 

n 



X 



Schon am 26. Juli 1782 aber wurde die Darchführang des ganzen Saecularisierungswerkes yon der 
directen Amtsagenda der »Hofkanzlei* losgelöst und einer eigenen »geistlichen Hofcommission* ah 
Theil von deren Pflichtenbesorgung überwiesen. Auch in den einzelnen Yerwaltungsproyinzen der Monarchi« 
brachte diese Lostrennung eine Aenderung in den bezüglichen Länderunterorganen herror. Die »Hofkanzlai* 
hatte zu ihrer Zeit in jeder Provinz eine eigene »Kosteraufhebungs-Commission* installirt; die neue 
»geistliche Hofcommission* setzte an Stelle dieser »Elosteraufhebungs-Commission* je eine Untercommission 
ihrer eigenen centralen Eigenschaft, gleichsam als ihre Filialen, und gab ihnen den Titel »geistliche Com- 
missionen.* Mit Beeret vom 13. August 1782 wurden diese »geistlichen Commissionen* creiert. In zweiter 
Instanz unterstanden diese »geistlichen Commissionen* nicht unmittelbar der »geistlichen Hofoommiasion,* 
sondern waren der betreffenden Landesstelle als integrierender, wenn auch nur mit vorübergehendem Wirkunga- 
kreise gedachter Bestandtheil angegliedert, und erhielten sie ihre Weisungen, und gaben bie ihre Berichte 
durch diese Landesstelle. 

Diese » geistlichen Commissionen * werden nunmehr die eigentlichen Vollführer des ganzen Anfhebongs- 
gesch&fbes. Ihre Mitglieder waren ein, in den grösseren Provinzen, als Böhmen und Galizien, auch zwei 
und drei Beamte des Landesguberniums und je ein Abgeordneter der zuständigen Staatsbach- 
haltung, der Staatsgüteradministration, des betreffenden Landreohtes und Fisoalamtes, sowie 
facultativ auf dem Lande ein kreisämtlicher Beamter in Vertretung des Guberniums, und ein Vertreter 
der bezüglichen Landesbibliothek bei Klöstern mit einer Bibliothek oder einem Archive. 

In Böhmen speciell zeichnete die Decrete der Auf hebungscommission der Gubernialrath Philipp 
Millitzer, dem von Seiten des Guberniums als Mittelsräthe die Gubernialcommissäre Graf Karl 
von Clary und Christian Graf Sternberg beigeordnet, sowie der kaiserliche Buchhaltungsoffizial 
von König, der kaiserliche Kameraladministrator Erben und der erste Scriptor der kais. 
Universitätsbibliothek zu Prag Joseph Karmaschek zugetheilt waren. Die Vertreter des kaise^ 
liehen Landrechtes und kaiserlichen Fiscalamtes wurden in Böhmen in keinem belegbaien Falle den 
Commissionsausübungen mitbeigezogen. 

Während der erwähnten ersten Auf hebungsperiode (178 2 — 1784) wurden von der Commission 
Böhmens 11 Männer- und 14 Frauenstifte reduciert, u. z. in der chronologischen Reihe ihrer Ver- 
weltliohung : • 

1. Das Glarissinnen- Stift zu St. Agnes in Prag- Altstadt, aufgehoben am 26. Januar 



2, 


> 


Carmelitennnen- 


» 


» 


St. Josef in Prag-Kleinseite 


» 


» 


29. » 


3. 


» 


Carthäuser- 


» 


» 


Walditz 


» 


» 


30. » 


4. 


» 


Clarissinnen- 


» 


» 


Krumau 


> 


» 


6. Feber 


5. 


» 


> 


» 


» 


Eger 


y* 


» 


7. , 


6. 


> 


Benedictinerinnen- 


> 


» 


St. Georg in Prag-Hradschin 


■» 


» 


20. März 


7. 


» 


Cistercienserinnen- 


» 


» 


Frauenthal 


9 


» 


20. * 


8. 


» 


Prära onstratens^rinnen- 


■ ?> 


» 


Chotieschau 


> 


» 


22. » 


9. 


» 


» 


» 


» 


Doxan 


^ 


» 


23. » 


10. 


> 


Coelestinerinnen- 


» 


» 


Prag-Neustadt 


> 


» 


25. » 


11. 


» 


Augustineri nnen- 


» 


» 


Brüx 


» 


» 


5. April 


12. 


% 


Dominicaneri nnen- 


» 


» 


St. Anna in Prag- Altstadt 


» 


» 


21. Mai 


13. 


» 


» 


» 


> 


Pilsen 


y> 


» 


29. JuU 


14. 


» 


Theatiner- 


» 


> 


St. Cajetan in Prag-Kleinaeite 


> 


> 


20. Ftber 


15. 


9 


Prämonstratensercollcg 


ium 


» 


St. Norbert in Prag-Altstadt 


» 


» 


30. Mai 


16. 


» 


Cjriaker- 


Stift 


» 


Prag-Altstadt 


» 


» 


4. August 


17. 


» 


Cistercienser- 


"> 


» 


Sedletz 


r> 


» 


1 8. September 


18. 


» 


Serviten- 


y\ 


» 


Prag-Nenatadt (Slup) 


>\ 


» 


12. November 


19. 


» 


Trinitarier- 


» 


» 


» 


•p 


» 


5. December 


20. 


» 


Dominikaner- 


» 


> 


Prag- Kleinseite 


» 


» 


14. » 



1782 



1783 



XI 



21. Das Ürsnlinerinnen-Stift zu Prag-Hradschin, anfgeiioben am 28. September \ 

> 13. December ( 



22. 


» Paulaner- 


» 


» Prag-Altstadt 


23. 


» Dominicaner- 


. » 


» Badweis 


24. 


> Minoriten- 


» 


X. JnDgbiinzlau 


25. 


» Trinitarier- 


» 


» Stienowitz 



1874 



> 
» 



ca. 1784. 



181 Mönche nnd 358 Nonnen hatten diese Klöster beherbergt. 

In jeder Beziehung reicher gestaltete sich das Ergebnis der zweiten Aufhebungsperiode. Sie 
wurde eingeleitet darch das kaiserliche Patent vom 18. Juni 1785 and fortgesetzt durch das gleich- 
ortige Decret yom 4. Januar 1786- Das Erstere befahl die Aufhebung sämmtlicher Klöster der Monarchie^ 
welche für das werkthfttige Gemeinwesen der Menschheit nutzlos dahinlebten und für die Seelsorge entbehrlich 
waren. Die zweite Verfügung erweiterte diesen Aufhebungskreis behufs weise yorsorglicher Stärkung des 
Seligionsfondes und der endlichen menschenwürdigen Dotierung der armen Gebirgs- und Kaplangeistlichkeit, 
sowie behufs Vermehrung der Mittel für Krankenpflege- und Schulklöster namentlich auf die nicht geringe 
Zahl der reicheren Ueberflusstifbe. Von den der Schulbesorgung und Krankenpflege obliegenden Klöstern aber 
sollten die in unaufhaltsamen wirthschaftlichen Niedergang beflndlichen gleichfalls aufgelöst werden. Aus 
diesen Granden fielen in Böhmen 47 Stifte u. z. durchwegs Männerklöster mit 856 Professen. Es waren die» 
nach der Beihenfolge ihrer Aufhebung: 

Das Augustinerstift zu St. Wenzel in Prag-Neustadt, aufgehoben am 12. März 



1 
2 

3 

4 



8 
9 

10 

11 

12 

13 

14 

15 

16 

17 

18 

19 

20 

21 

22 

23 

24 

25 

26 

27 

28 
29 
SO, 



> Stifb der Wächter vom Hlg. Grabe am Zderass in Prag-Neustadt, 
» Cisterciensercollegium zu St. Bernhard in Prag-Altstadt, 

» Benedictinerstift zu Sazau 

» > > St. Johann u. d. Felsen, 

» > » Kladrau 

> Benedictiner-Superiorat zu I^estitz, 
y, dstercienserstiffc zu Goldenkron, 

» Cistercienserpriorat zu Gojau, 

> Augustineratift zu Karlshof in Prag-Neustadt, 

» Benedictinerstift zu St. Nicolaus in Prag-Altstadt, 
» Augustiner-Chorherrenstift zu Forbes, 

> » » » Wittingau, 
» Cistercienserstift Königaaal, 

» » Plass, 

Die Cistercienserpropstei Maria-Teinitz, 
Das Dominikanerstifb Gabel, 
» Dominikanerpriorat Neuhof, 
» Paulanerkloster Neu-Bistritz, 
» Franziskanerstifb (Hyberner) zu Prag-Neustadt, 

Benedictinerpriorat zu Politz, 

Capnzinerhospiz zu Böhm. Brod, 

Carmeliterstift zu St. Gallus in Prag-Altstadt, 

Bamabitenstifb zu Prag-Hradschin, 

Servitenkloster zu Prag- Altstadt, 

Oarmeliterstift zu Cfaiesch, 

Prftmonstratenserpriorat zu Mühlhausen, 

Paulinersüfb zu Woborzischt, 

Minoritenkloster zu Kaaden, 

Dominikanercollegium zu Komotau, 



» 



» 



» 



» 



» 



» 



29. Juli 

3. October 

4. November 



» 



7, 



7. 



10. » 

10. * 

11. » 
12. 

14. » 
16. 

2. December 

24. > 

24. » 



1785 



y ca. 



1785 



am 12. Feber 
14. 
31. März 

2. Mai 

9. Mai 
23. Juni 

2. September 



» 



» 



1786 






ca. 1786 



n* 



XII 



31. Das Benedictmerpriorat za Berg-Bösig, aufgehoben 

32. » Doxninikanerstifb zu Nimburg, » 

33. . :. » Pilsen, . | ca. 1786 

34. » Carmeliterstift zu Paizau, » j 

35. » Augustiner-Eremitenstift zu St. Catharina in Prag-Neustadt, » am 15. Mftrz 

36. » Eapuzinerkloster zu Budweis, » »18. Mai 

37. , Carmeliter zu St. Maria vom Sipge zu Prag- Kleinseite, » » 3. Juli 

38. » Franziskanerhospitz zu Oberpilmersreuth, ,» »3. August 

39. » Augustiner-Eremitenstift zu Stockau, » 

40. » Dominikanerstifb zu Elattau, » 

41. » Paulanerstift zu Tachau, ^ ^ ca. 1787 

42. > Servitenkloster zu Kabenstein, » 

43. » Minoritenkloster zu Leitmeritz, \ ,» 

44. » Servitenstift zu Konoged, r- \ 

45. » Augustiner-Eremitenstift zu Scfaopkau, » am 27. Juni 1789 

46. » Minontenstift zu Kuklena, -. 

47. » Paulanerkloster zu Neupaka, >v 



1787 



} 



ca. 1789 



72 Ordenshäuser wurden demnach im Ganzen während des Zeitraumes 1782 — 1790 in Böhmen 
reduciert. Von den hiebei stattgehabten Modalitäten darf uns hier nur das das Archivwesen dieser Klöster 
direct betreffende Detail interessieren. 

In weiterem Verfolge des kaiserlichen Decretes vom 13. August 1872 intimierte die »Klosteraof- 
hebungs-Commission^ zu Prag unter dem Datum des 12. Oc tober 1782 ein »höchstes Hofdecret* TOm 
23. September 1782, das »die Massregeln enthält, wie es mit den Bibliotheken und Archiven der auf- 
gehobenen Klöster zu halten sey. Womacb also die Consignation und respective Abtheilung zu machen, und 
die Anzeige abzugeben ist. ^ Dieses au alle betheiligten, oben genannten bei der Zusammensetzung der Auf* 
hebungscommissionen vertretenen Landesämter und so auch an die k. k. Universitätsbibliothek zu Prag (hier 
zu Händen des damaligen ersten Bibliothekars P. Haphael Ungar) herausgegebene Intimat lautete in Bezug 
auf seine die Archive betreffenden Puncto: 

»Seine k. k. Majestät haben in Ansuchung der — bey den aufgehobenen Klöstern vorgefundenen 
Büchern, Manusscripten, Documenten etc. nachfolgendes zu entschliessen geruhet:* 

»4*^. Was die Documenta und Manuscripta anbetrifft, wären nach deren richtiger Sortierung 
jene, welche in das locale Wirtschaftsfach einschlagen, denen Aemtem und respective Kameraladmini- 
stratoribus, welchen die unmittelbare Oberaufsieht über das Oeconomicum der Güter der aufgehobenen Klöstern 
obliegt, zu verabfolgen.* 

»5*^. Jene Documenta und Manuscripta, welche in die Fundation und Dotation der auf- 
gehobenen Klöstern einschlagen, wären, wie es mit den ehemaligen Jesuiten-Archiven geschehoi, 
ordentlich zu sammeln und zur Verwahrung anher einzusenden.* 

»6^^. Diejenigen Manuscripten, so zu dem gelehrten Fach gehören, sind auf gleiche Art der 
Bücher unter die öffentlichen Bibliotheken zu vertheilen. * (In Bezug auf diesen Passus ist aus Punkt l hier n 
ergänzen : » 1 ^ zu Ersparung der Transport-Kosten sollen jeder Universitäts- oder Lyceaeums-Bibliothek die 
Bücher der in eben der Provinz, wo die Universität, [oder das Lycaeum liegt, aufgehobenen Klöstern zoge- 
theilet werden.«) 

»7^. Von jenen Schriften hingegen, welche nichts, als alte Kloster-Oorrespondenz, die von 
gar keinen Gebrauch sind, enthalten, ist sich gänzlich zu entledigen, jedoch verstehet sich von selbst»* 

»8*®. dass unter der § P et 6*^ zu beschehen habender Vertheilung keineswegs jene Bücher, und 
Manuscripta, so die k. k. Hof bibliothek zu ihrem Gebrauche ausgewählet, begriffen, sondern solche sind an 
erwähnte k. k. Hofbibliothek zu verabfolgen; uiber welche zu vertheilende Bücher, Urkunden und Huid- 



xm 

scfariften eigene Consignationeii yerfertiget, und Yon denjenigen, die solche empfangen^ ordentliche Quittungen 
aasgestellt werden müssten«^ 

»Wien, 23. September 1782.« »'^ ^^^"""^ ^- Bei3chach« m. p. 

»J. W. V. Hargelik« m. p. 

Zur sachverständigen Dnrchföfamng der in dem eben angefahrten Hofdecrete allgemein gegebenen 
Verhaltongsnormen ernannte das kaiserliche Gnbeminm Ton Böhmen mittels Decretes Yom 2. Angast 1782 
den ersten Bibliotheksscriptor der k. k. Üniversitäts-Bibliothek zn Prag JosephKarmaschek zum »Archi'- 
Tarias bei dem ElQsteranfhebnngsgeBchttfte*. In der Person Kannascheks war ein wirklicher Fachmann 
dem ganzen Unternehmen gesichert worden, der thatsäohlich für seine Arbeit die Ton dem Hofdecrete Tom 
15. Jftnner 1782 geforderten Eigenschaften, dass zur Untersachnng der Klosterarchive nicht ein Geistlicher, sondern 
ein weltlicher »dem Werke gewachsener« Mann zu verwenden sei, vollständig besass. Bis zu dem 
Jahre 1791 oblag Karmaschek ?) unter den missliohsten looalen und äusseren Verhältnissen seinem mehr als 
mühevollen Amte, für welche mehr als achtjährige Thätigkeit er mit Grubemialdecret vom 5. März 1791 
»gnädigst« mit 300 Gulden remuneriert wurde. Sein Nachfolger war der Scriptor Karl Fischer, ein 
gleich ausgezeichneter Beamte wie bekannter Hebraeist seiner Tage, der die Arohivagenda, resp. die auf die 
Aufhebung der Archive selbst folgende Sichtung und Yertheilung des riesigen Materiales (über dessen ganzen 
Umfang weiter unten Zeugnis gegeben werden soll) auch vollendete; welchen Zeitpunkt der Zuendeführung 
ein Gubernialdecret vom 9. December 1801 ausdrücklichst mit der Stelle markiert: »dass, da nunmehr 
alle klösterlichen Archive von dem Scriptor Fischer in Erledigung gebracht worden, die einzelnen 
Behörden von der k. k. Bibliothek zu Prag von nun an weiter keine Archivsschriften mehr zu verlangen 
hätten, und dass man über die Beendigung des ganzen Geschäftes die Anzeige höchsten Ortes 
machen werde. « Auch Fischers Entlohnung für diese durchwegs ausser seinen Amtsstunden besorgten Geschäfbe 
war ärmlich genug, indem für diese ganze zehnjährige Schaffensperiode ihm am 15. December 1797 mit 
Gubernialdecret, Z. 37.230» 100 fl., und mittels Erlasses vom gleichen Orte am 12. April 1799 »weitere« 
60 fl. »gewährt« wurden. 

Was den Aufhebungsmodus der Klösterarchive selbst anbelangt, so wurde hiebei, wie nur natürlich, 
im engsten Anschlüsse an die Hofdecretsnorm vom 23. September 1 782 vorgegangen. Die Aufhebungs- 
commissäre Hessen meistens das je vorgefundene Archiv in toto dem »Archivarius« Scriptor Karmaschek zu 
entsprechender Sichtung zukommen ^). Oefters aber wurden, meiist bei den kleineren Archiven, die Urkunden 
von der Aufhebungscommission (wahrscheinlich unter Zuziehung Karmascheks) unmittelbar selbst gesondert 
und an die vorgeschriebenen Aemter vertheilt. In allen Fällen aber wurden nur die strengen »Diplome« der 
k.k. Universitätsbibliothek zu Prag zur Auf bewahrung zugewiesen, nachdem die k.k. Hofbibliothek 
als erste Anspruchsberechtigte auf diese Diplome nur aus dem Archive der Paulaner zu Prag (Hofdecret vom 
28. October 1786) und dem der Oustodes S. Sepulchri am Zderass sowie der Augustiner zu St. Wenzel in 
Prag (Hofdecret vom l. März 1788) einige wenige Stücke für sich gewählt, mit dem Hofdecrete vom 
4. März 1789 aber auf alle weiteren Ansprüche verzichtet hatte: (»Was aber die für die k. k. Hof- 
bibliothek gewählten Urkunden aus dem Augustinerkloster St. Wenzel und der Zderasser Kanonie betreffe, 
habe die k. k. Hofbibliothek auf Urkunden aus Böhmen, nachdem eine ordentliche Sammlung 
davon bey der Prager Bibliothek veranstaltet worden ist, sowohl für das vergangene als auch für 
das künfftige Verzicht gethan«). Im besonderen hatte die Hofbibliothek schon wiederholt zuvor, — und 



^) In diesem Jabre worde Karmaschek zum Bibliothekar der Lyceal- Bibliothek zu Olmfttz ernannt« 

") So noch nachweisbar mit Gubernialdecret vom 27. April 1782 die Archifschriften der Walditzer Karthauso, rom 9. Jani 1784 
die der Pragrer Trinitarier, rom 17. December 1784 die der Prager Paulaner, rom 5. Anlast 1785 die der Zderasser Augustinercanonief 
vom 2. December 1785 die der Sazaoer Benedictiner, vom £0. December 1785 die des Kladraocr Bcnedictinerstiftes, Tom 18. April 1787 
die des St. Nikolaus- (o. EmaQ8)-K1osterB zu Prag und des Berg-BÖsiger Priorates, Tom 2. Angnst 1787 die der KJeinsattDer Karmeliter, 
Tom 28. NoTember 1787 die der Rabensteioer Serriten, rom 9. Janoar 1788 die der Leitmoritser Minorlten, Tom 4. Feber 1788 di« 
der Pissser Cisterzienser, Tom 10. Soptember 1788 die des Konogeder Stiftes, rom 26. Angnst 1789 die der Nenpakaer Paolaner, vom 
Z. Sc>ptember 1789 die der Knklenaer Minorlten, rom 9. Norember 1789 die der Patzaucr Karmeliter, rem 29, NoTcmbor 1789 dio 
d r Taehaoer Paulaner, und rom 16. Juni 1790 die der Budweiscr Capuziner. 



UV 

zwar mitteU Hofdecret yom 21. Mü 1784 bezüglich des Prager Kreuzherren-OrdensarchiTes ; vom 28. Feber 17S5 
betreffs des Prager Trinitarinerarchives ; vom 13. September 1787 betreffs des Paulinerarchives za Woborziscbt; 
vom 13. September 1788 bezüglich des Piseker Dominikanerarchives ; vom 10. December 1788 betreffs der 
Archive der beiden Gisterzienserstifte Goldenkron und Plass ; vom 7. Januar 1789 bezüglich des Stockauer 
Aogustinerarchives, und vom 11. Januar 1789 betreffs des Mieser Minoritenarchives, — die ihr zur Einsicht- 
nahme gesandten Verzeichnisse der Archive dieser saecularisierfcen Klöster der Provinz Böhmen dahin beantwortet, 
aus ihnen »nichts für sich gewählt zu haben. ^ 

Der grösste Theil der gewonnenen Diplome strenger Eigenschaft blieb also der k. k. Universitäts- 
bibliothek zu Prag als der zweitberechtigten Anspruchswerberin vorläuBg erhalten 9). Doch war die diplo- 
matische Ausbeute aus den einzelnen Elösterarchiven eine sehr ungleiche. Von virirklich bedeutenden Samm- 
lungen, wie die der grösseren Augustiner, Benedictiner, Gisterzienser- und Praemonstratenserinnen-Klöster, 
bis zu dem Nullaufweise an Urkunden bei den unterschiedlichen kleineren und jüngeren Gonventen, bewegt 
sich die absteigende Stufenleiter des diplomatischen Beichthums der Archive der einzelnen aufgehobenen Klöster. Gar 
kein Archiv im gebräuchlichen Wortsinne hatten (resp. wurde aus demselben nichts für den Urkunden- 
bestand der Prager Universitätsbibliothek Würdiges gefunden) folgende Klöster: i. Das Augustiner- Eremitenstift 
zu Schopkau, 2. das Augustinerstift zu Deut<fichbrod, 3. das Bamabitenkloster zu Prag-Hradschin, 4. das 
Benediktinerpriorat am Berge Bösig, 5. das Benedictinerpriorat zu Politz, 6. das Dominikanerkloeter zu Budweis, 
7. das Dominikanerstift zu Gabel, 8. das zu Klattau, 9. das zu Neuhof, 10. das zu Nimburg, 11. das zu 
Pilsen, 12. das zu Prag-Kleinseite, 13. das Franziskanerstift zu Annaberg zu Eger, 14. das Kapnzinerkloster 
zu St Joseph in Prag, 15. das zu Böhmisch-Brod, 16. der Minoritenconvent zu Jungbunzlau, 17. der zu 
Eule, 18. der zu Kaaden, 1 9. der zu Pardubitz, 20. das Paulanerstift zu Neubistritz, 21. das Prämonstratenser- 
priorat zu Mühlhausen, 22. das Servitenstift zu Prag-Slup, 23. das Ursulinerinnenstift zu Prag-Hradschin. 

Dagegen erwarb die k. k. Universitätsbibliothek zu Prag: 

1. Aus dem Augustiner-Ghorherrenstifte zu Forbes 20 Diplome ^<)) (und 12 bedeutendere Messstif- 

tungs-Instrumente) 

2. > » » > » Prag-Neustadt 49 » 

3. » » » » » Prag-Zderass 197 » 

4. » » > » » Wittingau 43 » 

5. » » » EremitensliftePrag-Nenstadt-St. Katharina 7 » 

6. » )> » T> Prag-Neustadt-St* Wenzel 10 » 

7. » » » » zu Stockau 1 ,» (l03 weitere Documente wurden wieder 



8. » » Augustinerinnenstifte zu Brüx 17 

9. » » Benedictinerstift zu St. Johann u. d. Felsen 27 
10. » » » » Kladrau 58 



an die Landesämter abgegeben) 



» 



^) 6. Wolf, a. A. 0. S. 40, beklafrt, das« Joseph II. entgegen einer Vontellong des damaligen ArchWara des Staatsarohives 
Boschmann Tom Jahre 1784, »der Kaiser solle ein aosdrQckliches Gebot Ober eine Abliefemog aller schon eingesogenen und noch 
kflnftig einzuziehenden Klosterarchive an das Hausarohiv ergehen lassen*, dies nicht gethan, and die Archire der »rielen durch 
ihr Alter ond in früheren Zeiten auf Caltar und Sitten dos Landes Eiufloss nehmenden Stifte und Klöster,* welche »als die reich- 
haltigst^ Quelle der Landesgeschiehte gelten mQssen«, nicht dem »Centralarchive einverleibte,* sondern dieselben einfach »der 
ersten und nächsten Begistratur oder den Bibliotheken unbekQmmert um ihre Erhaltung und Verwendung 
aufdrang.* 

^^) Als Diplome werden hier angesehen : Sohenkungs-, Bestätigangs- und analoge Instrumente Ton Kaisern, Königen und Herzogen^ 
Ssemptions- und Pestätigongsbullen der P&pste, Ablassbriefe der Päpste, Dispensen ron Cardloälen, päpstlichen Legaten, Erzbischöfen und 
Bischöfen, Gerichtsurtheile, Vidimirungen unterschiedlicher Contracte, Yergloiche, Tostamonto, Legate, Msgistratsrecognitionnen, Bescheini- 
gungen wichtiger Art, Quittungen und Bererse Aber bedeutendere Gegenstände, Oppignorationsinstrumente, Zinsforderungen, Ordinariats- 
bewilUgungon, Cossionen, Consense, Fassionen, Aufzählnngen klösterlicher Besitzungen, Orenzbesohreibungon, Landtafelextracte otc. 



XY 



Ans dem Benedict inerstiffc zu St. Nikolaus in Prag 

Sazau 



69 Diplome 



* 



» 



Benedictinerinnenstift za Si Georg in Prag 
CapTizinerstifb in Badweis 
Garmeliterdtift za Chiesch 

» )» Patzaa 

» 3> St. Gallns in Prag 

» ,» Prag-Klein Seite 

Carmeliterinnenstift zu Prag-Kleinseite 
Garthäuserkloster zu Walditz 
Cisterzienserstifte zu Goldenkron 
» » Königsaal 

» y, Plass 

Cisterzienserinnenstifte zu Frauenthal 
Olarissinnenstift zu Eger 

» » Krumau 

» » St. Agnes in Prag 

Goelestinerinnenstifte zu Prag-Neustadt 
Dominikanerstift zu Pisek 
Dominikanerinnenstiite zu St. Anna in Prag 
Hybemerstifte zu Prag 
Kreuzherrenstifte (Cyriaci) zu Prag- Altstadt 
Minoriten stifte zu Kuklena 

> Leitmeritz 

» y> Mies 

Paulanerconvente zu Neupaka 

» » Prag-Altstadt 



» 



Tachau 

Paulinerconvente » Woborzischt 
Prämonstratenseiinnenstifte zu Doxan 
» » Chotieschau 

Servitenconvent zu Konoged 

Prag-Altstadt 
Rabenstein 
Theatinerconvent zu Prag-Kleinseite 
Trinitarierconvent zu Prag-Neustadt 

» » Stienowitz 



» 



» 



(43 weitere Documente wurden an die 
Landesämter abgegeben) 

(meist Fandationen) 



» 



(und 17 Fundationen) 



116 
12 
13 

7 

23 

. 7 

2 

9 

70 

146 

193 

65 

147 

55 

14 

27 

13 

74 

•9 

67 

5 

15 

11 
6 
10 

7 

11 

92 

198 

10 > 

7 
1 7 Fascikel, (später den Landesämtem tibergeben) 

7 Diplome 

43 » und Fundationen (später an die Länder- 
stellen abgegeben) 

8 » (später an die Länderstellen abgegeben). 



» 



» 






(wurden sämmtlich (Fascikel) später an 
Landesämter abgegeben) 

dto. 

(8 hievon an die Hof bibliothek abgegeben ; 
vgl. oben; and 76 Messfundationen) 



» 



Was das Alter dieser Diplome anbelangt, so datierten die ältesten derselben aus dem zwölften Jahr- 
ierte, die jüngsten Urkunden reichten bis unmittelbar vor die Zeit der Aufhebong. 

War so der eigentliche Urkundenschatz der aufgehobenen Klöster ausser seinem Inhalts- und Alters- 
te schon ein bedeutender auch der Zahl nach zu nennen, so wurde er, was dieses letztere numerische 
lent anbelangt, doch noch völlig in den Schatten gestellt durch den allerdings zum guten Theile wohl belang- 
r gewesenen, aus dem täglichen Wirtschafts- und Verkehrsbedürfnissen der Klösterämter fliessenden Archivbe- 
ide, durch Messfundationen, Klostergerechtsame, dann Wirtschftftsrechnungen, Quittungen, Privatobligationen, 



XVI 

ünterthanenedicten, Kleinverpachtungen, Bobottzetteln etc. etc. und sicher auch Urbarien. Dieses mftchtige 
des Bestandes unserer Archive worde, soweit es nach der damaligen Ansohanong noch eine Bedentimg ge 
haben mochte, je nach seinem Inhalte an die Landesgubemialregistratiir, die Staatsbachhaltang, die Staatsgt 
administration und das Fiscftlanr^zn Prag abgeliefert. Die nachfolgenden Zusammenstellungen mögen ein ungeft 
Bild geben Ton der Menge der diesbezüglichen Actenstücke und zugleich Yon dem unvergleichlichen Fleisse 
Mühewalten, welche zur Bewältigung dieser umfangreichen Arbeitsleistung von den beiden Bewältigem < 
selben, den oben genannten Scriptoren Earmaschek und Fischer, angewendet worden sein mussten. "Es wni 
(auf Grund der Karmaschek*schen Vorarbeiten) von Fischer abgeliefert: 

A. Am 4. März 1800: 
1. An die kaia. Landesgubernial-Registratur in Prag: 

a) Aus dem Chotieschauer Archive 7 Fascikel mit 225 Stücken 

b) » » Zderasser » l » »137 » 

c) , » Sazauer ,> 2 » » 48 > 

d) » » Wittingauer » 3 » »65 » 

e) » » Patzauer »1» » 1>14 Fase, mit 476 Stücken 



2. An die kais, StaatahuehhaUung in Prag: 



a) Aus dem Zderasser Archiv 

b) > > Sazauer 

c) » » Piseker 

d) » r> Pilsner 



4 Fascikel mit 






3 

5 
1 



» » 



69 Stücken 
46 
93 
1 > 13 Fase, mit 209 Stücken 



» 
> 



B. An die kais, Siaatsgüteradministration zu Prag: 

a) Aus dem Chotieschauer Archive 9 Fascikel mit 108 Stücken 

b) » 3> Zderasser > 4 » »46 

c) » » Sazauer » 2 » »92 

d) » » Wittingauer » 1 » »13 

e) » » Piseker » 3 » »71 

f) » » Patzauer ,, 4 ^ » 46 » 23 Fase, mit 376 Stücken 






i. An das kais. Fisealamt zu Prag: 

a) Aus dem Chotieschauer Archive 1 Fascikel mit 48 Stücken 

b) » > Zderasser > 1 » » 7 » 

c) > » Sazauer » 6 » » 134 » 

d) » » Piseker » 3 » » 106 » 11 Fase mit 295 Stücken 



Summe 61 Fase, mit 1356 Stücken 



B. Am 3. Mai 1801: 
1, An die kais, Landesgubemitd'Begistraiur : 

Aus dem Archive der Prager Trinitarier 8 Fascikel mit 107 Stücken 






> 
» 



» 
» 



p » Paulaner 3 

» » Theatiner 1 
» Plasser Cistercienser 2 



» 


» 


59 


» 




» 


» 


11 


» 




» 


» 


12 


> 


14 Fase, mit 189 Stücken 



xvn 



üebertrag 14 Fase, mit 
An die kaia. Staatsbuchhaltung : 

Aus dem Archive der Erumauer Clarissinnen l Fascikel mit 15 Stücken 

> » » » Prager Clarissinnen 1 » » 2 > 
» » » » » Trinitarier 15 > »147 » 

> » » » > Paalaner 3 > »113 » 
» » » » » Theatiner 3 » > 103 » 
» » » » Plasser Cisterzienser 3 » »46 » 



189 Stücken 



26 Fase, mit 426 Stücken 



(. An die kais. SttuitagiUer' Administration : 

Ans dem Archive der Kramauer Clarissinnen 1 Fascikel mit 1 Stücken 

» , » Egerer > 4 » , 34 » 

» » » Prager Trinitarier l » » 53 » 

» > » i> Panlaner 2 » » 70 » 



» 
» 
» 



Theatiner 



65 



» 



10 Fase, mit 232 Stücken 



L An das kais. FisealanU: 

Aus dem Archive der Prager Clarissinnen 
» » » » » Trinitarier 

> » » » » Paulaner 

» » > » » 



Theatiner 



1 Fascikel mit 4 Stücken 

6 > » 168 » 

7 » , 122 » 

4 » »182 » 18 Fase mit 476 Stücken 



Zusammen 69 Fase, mit 1323 Stücken 



C. Am 19. November 1801: 

2. An die kais. Landesguhemial^Registratur : 

Ans dem Archive der Babensteiner Serviten 

j> Prager » 



1 Fase, mit 294 Stücken 



» 


» 


» 


» 


» 


» 


» 


» 


» 


» 


» 


» 


» 


> 


» 


» 


» 


» 


» 


» 


» 


» 


> 


» 


» 


» 


» 


» 


» 


» 


> 


» 


» 


» 


» 


» 



2 
2 

4 
6 
2 
1 



» Eonogeder » 

> Chiescher Carmeliter 
» Prager , 
» Neupakaer Paulaner 
» Tachauer » 
» Prager Augustiner,St. Wenzel, 5 
» > > Karlshof 6 
j> Forbeser » 3 
» Prager Ereuzherren(Cjriaci) 2 

> » Benedictiner 5 
» > Carmeliterinnen l 



» 
> 
» 
» 
» 
» 
» 
» 
» 
» 
» 
» 



» 

» 
» 
» 
» 
» 
» 
» 
» 
> 
» 



48 

30 

148 

85 

30 

2 

50 

92 

101 

103 

100 

26 



» 
» 
» 
» 
» 
» 
» 
» 
» 
» 
» 
» 



49 Fase, mit 1 109 Stücken 



2, An die kais, StaatsbuchhaUung : 

Ans dem Archive der Goldenkroner Cisterzienser 
> » Babensteiner Serviten 
» Eonogeder » 



» 
» 

» 

» 



» 
» 
» 
» 



» Chiescher Carmeliter 

, Prager , 

m Woborzischter Pauliner 



1 Fase, mit 4 Stücken 
7 » » 215 » 

1 » » 42 » 

2 » » 81 

3 » »34 
1 » » 13 » 15 Fase, mit 389 Stücken 



» 
» 
» 



I>r. A. Schubert, ürkundenregesten. 



m 



xvm 



Uebertrag 64 Fase, mit 1498 Stücken 



Aus dem Archive der Neupakaer Paolaner l Fase, mit 1 6 Stücken 

Prager Auga8tiner,St. Wenzel 7 » »206J» 

Karlahof 5 

1 

» Prager Benedictiner 14 

» > Kreuzherren (Cyriaci) 9 

» > Carmeliterinnen l 



» » 
» » 
» » 



> 
> 



Forbeaer 



» 






> 



» 165 
» 20 
» 612 
» 636 
» 31 



» 



38 Fase, mit 1686 Stücken 



3, An die kais, Stctatsgüter- Administration : 
Aus dem Archive der Konogeder Serviten 



> 

» 
» 



» 

> 



> 
» 



» Chiescher Carmeliter 

» Prager , 

» Woborzischter Pauliner 

» Neupakaer Paulaner 

» Tachauer » 

» Prager Augustiner, St. Wenzel 8 

» » > Karlshof 9 

» Forbeser » 2 

» Prager Kreuzherren (Cyriaci) 3 



o 
1 
2 
1 



» 









Benedictiner 
Carmeliterinnen 



» 



» 



174 



1 Fase, mit 4 Stücken 
3 » 

91 

8 

19 

2 

150 

267 

54 

49 

10 » » 433 

2 » > 62 



» 

> 

» 
» 

» 
> 

» 



47 Fase, mit 1313 Stücken 



4. An das kais, Fiscalamt: 

Aus dem Archive der Chiescher Carmeliter 

» Prager , 



4 Fase, mit 1 34 Stücken 



» » 

> > 

» » 

» > 

> » 



» 
» 



» 3 

» Neupakaer Paulaner l 

» Prager Augustiner, St. Wenzel 35 
» » » Karlshof 9 

» Forbeser » l 

» Prager Kreuzherren (Cyi'iaci) 6 
» ^ Benedictiner 15 



> 

» 
» 



» 85 
» 23 
» 906 
» 253 
j> 53 
» 224 
> 496 



» 



74 Fase, mit 2174 Stücken 



Zusammen 223 Fase, mit 6671 Stücken 



D« Aus dem Dominikanerinnenkloster-Archive bei St. Anna in Prag wurden am 2. 

cember 1801 abgegeben^*). 

i. An das kais. Fiscalamt zu Prag: 

110 Stück Acten betreffend die Baron Engelflussische Erbschaft, 

53 » , , den Franz Zhorsky sehen Vergleich und die Fräulein von Finkische Strittigl 

angelegenheit, 
120 > » » die Graf Stembergische Erbschaft, 

66 > » » die Przikrylsche Erbschaft und Lobkowitzischen Rechtsansprüche, 

349 Stück Acten Uebertrag 



^1) Aus diesem Klosterarchife sowie aus dem folgenden der BenedictinerinnDen zu St. Georg konnte, wenigstens ic 
Kfirze, der Hauptinhalt der einzelnen hier summarisch angeführten Actenstücko ermittelt und der Actenzahl jeweilig beigefflgt wert 



» 



Stück Acten Uebertrag 

Stück Acten betreffend neuerdings die Zhorskysche Sache, 

» » ■- das Tremlische und Augezdianische Testament, 

» » die Zhorskysche Streitsache, das Kraussische Testament und die Elisabeth 

Schmidische Yerlassenschaft, 
» > die Maria Elisabeth Schrembische und die Paul Freyesche Yerlassenschafk, 

> » die Graf Herzanische Yerlassenschaft, 

» » die Anna Beckische Verlassenschaft, 

» > die Kayssersteinische Forderung, den Möllerschen Erbtheil, das Katharina Blnt- 

schinskische Testament und die Keysslerische Schuld, 
» » » das Josepha von Dorwangische Testament und die Schuldforderung an die Stadt 

Wodnian, 
» > »die Graf Morzinische Crida, die Amortisation von Doctor Baudnitzky und die 

Franz Hilbertschen Schriften in Sachen der Jungfrau Benedicta. 
» » »die Wolfgang Möhlersche Verlassenschafb, die Einführung auf 1500 fl. nach der 

Gräfin Trautmannsdorf und die Franziska Theresia von Frischmannsche Yar- 
schreibung, 
» » > weitere Zhorskysche Schriften, 

» » »die Melniker Mühle, die Baron Malowetzischen und Bybieche Sache, 

» » » weiters die Anna von Finkische Erbschaft, 

» > » Graf Kolowratsche Gelder, 

» » 3> Subsistenzen für das Fräulein von Domwang, 

» » »die Katharina Gräfin Wratislawsche Sache, 

» » »die Graf Bubnaische Weingärtenangelegenheit, 

» » » Extabulierungen der Bedüchischen Caution, 

» » » Gerichtliche Noten, Legatsverbote, Aecker und Weingärtenangelegenheiten u« s. w. 

Acten in 37 Fascikeln zusammengebunden in Summa. 

An die kais, Staatsgüter-Administration zu Prag: 

Stück Acten betreffend das Gut Gima, 

» » das Gut Krzesslitz, 

» » das Gut Badlitz, 

» » die Strittigkeiten mit dem Girnaer Burggrafen, 

• » » den Weingarten Wieneczek, 

» » das alte Renthauss auf der Kleinseite zu Prag, 

» » die Mühle in Melnik, 

» » die Güter Eltsch und Widtlitz, 

» » nicht weiter detaillierte Grenzberichtigungen, Jagd- und Fischerei- und andere 

Ökonomale Gelegenheitsrechte, Yictualienrechnungen und Bechnungen von Wirt- 
schaften u. s. w. 



Stück Acten in 34 Fascikeln zusammengebunden in Summa. 

An die kais. StacUsbuckhaUung in Prag: 
Stück Quittungen, .Rechnungen, Zinsbekenntnisse u. s. w. in 51 Fascikel zusammengebunden. 

An das kais. Landesgubemium direct: 

Stück unterschiedliche Steuerfassionen, Klosterinventare, Kirchensachenverzeichnisse etc. in 15 Fascikel 
zusammengebunden. 

m* 



E. Aus dem Archive der Benedictinerinnen bei [St. Georg in Prag wurden am 21. De- 

cember 1801 abgeliefert: 

1. An das kais. Fiscalamt in Prag: 

34 Stück Acten betreffend die Magdalena Schöblinsche Anforderung an das Tannersche Testament, 

63 > » » » Schwertpntzerschen Sachen, 

49 > » » » Lochnerischen Sachen, 

42 » » 9 » Thumbische Erbschaft, die Patrkaische Schuldforderung und die Beschwerde 

wider Niklas Howalter, 
53 » » » » Dörflenschen und von NebuSilschen Sachen und die Leutneiische Erbschaft, 

29 » » » » Magdalena Pfeiffersche Erbschaft und die Contracte der Schwestern Lncia and 

Ottilie und des Johann Zach, 
60 » » » » Mladotaische und Tiekische Verlassenschaft, 

362 » » » unterschiedliche Testamente, Weingarten- und andere Schriften, 

592 Stück. Acten in 13 Fascikeln zusammengebunden in Summa. 

2. An die kaia. Staatagüter- Administration zu Frag: 

417 Stück Acten in 8 Fascikeln betreffend Pacht-, Abreitungs-, Freilassungs-, Juden- und andere Contracte. 

3. An die kais. Stctatshuchhaltung zu Prag: 

860 Stück Acten in 15 Fascikeln enthaltend ständische und andere Quittungen, Interessen- und Eapitals- 

Verrechnungen u. s. w. 

4. An das kais, Landesgubernium zu Prag unmittelbar: 

396 Stück Acten in 8 Fascikeln enthaltend Weglassbriefe, Königsteuer- und andere Steuerzettel, Benovations- 

und ünterthanenberichte etc. 

• Zusammen aus dem Dominikanerinnen- und Benedictinerinnenkloster zu Prag: 

181 Fascikel mit 10319 Stücken. 

Das Prinzip, nach dem obige 19366 Archivschriften unter die einzelnen kais. Landesbehörden zur 
Auftheilung kamen ^^), war im Gaszen und Grossen: 

1. Alle Jurisdictionsschriften und Aufzeichnungen noch strittiger oder zweifelhafter Bechtsnatur, als: 
Verlassenschafts-, Testaments-, Legat-, Forderungs-, Verschreibungs-, Pfand-^ Bevers-, Verbots-, Gestattungs- 
Sachen u. s. w. kamen an das kais. Fiscalamt, 

2. Alle Quittungen, Baittungen, Zinsbekenntnisse, Kapitals- und Interessenverrechnungsobligationen etc. 
an die kais. Staatsbuchhaltung, 

3. Alle die vom Staate für den Beligionsfond erworbenen, oder zu Eigen erkauften ehemaligen Klo8te^ 
guter betreffenden Wirthschaftsacten im eigentlichen Wortsinne, Grundberechtigungen, Wirthschaftsrechnnngen, 
Professionisten- und Bobottverrechnungen, Grenzbeschreibungen, Jagd- und Fischereirechtsacten u. s. w. as 
die kais. Staatsgüter-Administration, und 

4. Alle Schriften des Inhaltes von 3., welche sich jedoch auf von Privaten erworbene Elostergüter 
bezogen, femer Steuerfassionen, Kirchen- und Klostersacheninventare und Verzeichnisse, Königssteuer- und andere 
Steuerzettel, Weglasszettel, ünterthanenberifhte, Benovationsbescheide etc. an das kais. Landesgubernium 
selbst, welches jedoch die in diesem Punkte zuerst angeführten, für die von Privaten erworbenen Güter ton 
Interesse habenden Wirthschaftsschriften den bezüglichen Gutsverwaltungen über deren Begehren abtrat^')« 



^') Die wichtigsten der diese Abgaben veranlassenden resp. urgierenden Prager Gubernialdeorete waren: Vom 25. in* 
gast 1800, No. 23, 260; 23. Mai 1801, No. 15, 479; 13. October 1801 No. 35, 775 und 9. December 1801, Nr. 42, 489. 

*') An das kais. Gnbemiam tu Prag anmittelbar wurde endlich anch eine Sammlung Ton 91 Stfloken Authentike» 
nnd Schriften Ober heilige Reliquien der ExklOster geleitet. 



42 


» 


15 


» 


r 79 


» 


8 


?> 


160 


T* 


27 


» 


1 


» 


2 


» 


19 


» 


36 


» 


35 


> 


85 


» 


132 


» 



XXI 

• 

Ausserdem wurden von der Universitätsbibliothek zu Prag als zu unbedeutend fär eine Detailverzeich- 
nung und nur zum »Vertilgen« geeignet im Sinne der oben angeführten Erläuterungsabsätze zu dem die Auf- 
hebung der Klöster veranlassenden Hofdecrete noch an das kais. Gubemium unmittelbar abgegeben: 

1. Aus dem Augustiner-Eremitenstifte zu St. Wenzel in Prag 2 Fascikel (resp. Stücke) 

2. » » » Ghorherrenstifte zu Wittingau 

3. » > Benedictinerstifte zu Eladrau 

4. » » Benedi ctinerinnenstift zu St. Georg in Prag 

5. » » Carmeliterconvente zu St. Gallus in Prag 

6. » » Clarissinnenstifte zu Eger 

7. » » Cisterzienserstifte zu Königsaal 

8. > » » » Goldenkron 

9. » » » » Plass 

10. » » Cisterzienserinnenstifte zu Frauenthal 

11. » » Dominikanerconvente zu Pisek 

12. » » Dominikanerinnenstifte zu Prag 

13. > » Prämonstratenserinnenstifte zu Chotiescbau 

14. » » Kreuzherrenstifte (Cyriaci) zu Prag 

Summa 643 Fascikel und Stücke ^^). 

Sämmtliche hier als an das kais. Gubemium zu Prag abgeliefert bezeichneten Acten verwaltete der 
schon früher genannte Gubemialrath von Biegger und nach dessen Tode Gubernialrath von Thorn, 
welcher letztere sie zur ständigen weiteren Aufbewahrung andiekais, Gubernialregistratur überwies« 

Besonderes Augenmerk widmete das Gubemium den an den einzelnen Klöstern bestandenen Mess- 
und sonstigen Stiftungen, da dieselben gemäss einem Hofdecrete vom 4. Feber 1782 »zur Dotierung 
der Lokalkaplaneien verwendet werden« sollten, die missliche materielle Lage der Kapläne und Pfarr- 
herren an den gering dotierten Pfarren also durch diese Abgabe andersortigen Ueberfiusses zu bessern beab- 
sichtigt war. Daher finden sich mehrlache Urgenzen des Guberniums an die Prager Universitätsbibliothek um Be- 
schleunigung der Abgabe der Messfundationsinstrumente ; so vom 13. September 1782» betreffend die Stiftsbriefe 
der Benedictinerinnen zu St. Georg; vom 29. August 1783 bezüglich derer vom Prämonstratenserinnenstifte 
Chotieschau; vom 15. Juli 1785 betreffend die vom Augustinerstifte zu St. Wenzel in Prag; vom 21. Sep- 
tember 1787 bezüglich derer des Benedictinerstiftes zu Sazau; vom 27. November 1787 betreffend die des 
Benedictinerstiftes St. Nikolaus zu Prag und vom 2. December 1787 betreffend die des Groldenkroner Cister- 
zienserstiftes ; ferner im allgemeinen wegen der Messfundationen aller Klöster vom 22. Juli 1782, dann 
vom 12. Juli 1787, Z. 19.863 ^^*), und vom 5. Juli 1794, Z. 19.228. 

Interessant ist, dass bei der Aufhebungsaction zwei Archive völlig »in Verlust gerathen* 
sind, wie das betreffende Gubemialdecret, das hierüber unter Zahl 29071 vom Jahre 1788 Bescheid ertheilt, 
ausdrücklich sagt, u. z. das Archiv der Pilsner und das der Nimburger Dominikaner. Bezüglich 
des Letzteren lässt sich noch mehrfach die Notiz belegen, dass es »dem Brandeiser Oberamtmanne^ zur Be- 
förderung an die Prager Universitäts-Bibliothek übergeben worden war, ohne dass es diese jedoeh jemals wirklich 
erhalten hätte; von dem ersteren fehlt jede überhaupt Nachricht ^^), Weiters entgiengen der Besitznahme durch 



1^) 29 weitere Fascikel Archifsehriften ^us dem PrämonstrateDBerinnenstifte sa Chotieschanf welche die 
Pnger Umfenit&tsbibliotbek dem Guberniam am 16. April 1791 eingesandt hatte, worden mittels Decretes rom 18. Juli 1791 Z. 21190, 
mit dem Bemerken der Bibliothek zurückgesendet, 9 dass die meisten dieser Schriiften zwar so rertilgen, Oberhaupt aber dieselben 
Doch Torher nochmals mit Rücksicht auf Historie, Genealogie u. dgl. aufs genaueste durchzugehen seyen.* — In einem weiteren Gubenüal- 
decrete Tom 11. U&rz 1789, Z. 7592, wird die Präger UniTersit&ts-Bibliothek aufgefordert, »die zur Vertilgung angetrageneu 
Archifschriften des Benedictinerklostets Sazau an die Gubernialregistratur Prag abzugeben.* 

'^) Auf welches Beeret die Bibliothek unter dem Patam des 80. Juli 1787 antwortete: »dass Ton Messfundationen nichts 
mehr da sei.' 

*^ Ueber Analoges in Nieder- und Oberösterreieh vgl. auch O. Wolf, a. a. 0. S. 40 u. 58, Anmenronf ^), ond A. Czarnj: 
Das neue Landes-ArchiT in Linz, in den Mitthlg. d. G. Comm. 111. Sectioo, Bd. IV, S. 95 und 98. 




J 



xxn 

« 

den Staat das Archiv des altberühmten Sedletze r Gisterzienserstiftes, da »soliehes ni(^t eingezogen 
werden konnte, indem dieses Kloster nicht wie andere aufgehoben, sondern blos die Geistlichen vertheilt, and 
das Stift sammt Vermögen und Angehörigen dem böhmischen Orden zur Verwaltung übergeben worden.* 
(Gubemialdecret vom 27. Januar 1790, Z. 2469), und das Mühlhausener Prämonstratenserarchiv, 
wegen der Zuweisung des Mühlhausener Priorates an sein Mutterkloster Strabof ^'^). 

Aber dem gerade werthvollsten Theile der so vor der Hand für die Universitätsbibliothek zu Prag 
gewonnenen strengen Diplome ward kein dauernder Aufenthalt in diesem localen Wissensinstitute gestattet. 
Die im Principe und im nackten Sachinteresse der Wissenschaft sowie der Gesammtverwaltung des öster- 
reichischen Kaiserstaates vollkommen richtige und nur zu billigende, sowie consequent gefolgerte Anschauung 
des berühmten österreichischen Historiographen und Geheimen Archiv-Directors Josef Freiherrn von Hor- 
mayr, dass nur eine Vereinigung aller in der weiten Monarchie verstreuten, wichtigeren Urkunden 
und Quellen in einem einzigen Beichs-Centralarchive der systematisch zu betreibenden, von allem Verlfin- 
derungswahne unangekränkelten, wahrhaft österreichischen Geschichtsforschung von wirklichem und ergiebigsten 
Nutzen sein könne, fand einen allmächtigen Förderer in dem damaligen »Minister der auswärtigen Geschäfte,* 
dem Staatskanzler Fürsten, resp. Grafen Metternich. Diesen hatte Hormayr für die möglichst vollkommene 
Ausgestaltung des Wiener geheimen Staatsarchives zu gewinnen gewusst, und eben durch ihn eine Ent- 
scheidung Kaiser Franz I. vom 6. März 1811 bewirkt, kraft welcher Metternich Vollmacht erhielt, aus 
sämmtlichen kais. Provincialarchiven und Bibliotheken deren Stock von Kaiser-, Königs- und anderen landes- 
heiTlichen, sowie päpstlichen und sonstigen bedeutenderen Diplomen nach Wahl Hormayrs für das geheime 
Staatsarchiv abverlangen zu dürfen. Zu diesem so eminent wissenschaftförderlichen Gentralisierungsentschlusse mögen 
übrigens auch unterschiedliche äussere, mit dem Verstreutsein der Urkunden unvermeidlich zusammenhängende 
Miss- und Umstände veranlassend beigetragen haben. Aus einem bald anzuführenden bezüglichen Schreiben 
Metternichs treten uns solche äussere Gründe wenigstens unverhüllt entgegen. Die grösstentheils zu den Diplom- 
depots verwendeten Provinzialregistraturen vermochten nichts dazu beizutragen, um ein etwa schon früheres 
Durcheinander der ihnen anvertrauten Urkunden auch nur irgendwie zu corrigieren; im G^gentheile; gross- 
artige Verschleppungen, Verwüstungen und Zerstörungen von Acten, sei es aus Unkenntnis, sei es aus Mangel 
an Fürsorge, Zeit oder directem Uebelwollen mögen allenthalben nicht zu verhindern gewesen sein. Denn nur 
so war er zu erklären dass bei der aus dem Wiener Frieden resultierenden Aenderung der Beichsgrenze die 
bei dieser Grenzbestimmung zu Bathe zu ziehen gewesenen Urkundenarchive in mehr als einem Falle die Hath- 
suchenden gar kläglich im Stiche gelassen haben. Fürst Metternich sagt dies wenigstens in dem citierten 
Schreiben geradezu, und tadelndst trifft in dieser Hinsicht sein beissendes Urtheil InnerösteiTeich und die 
Stammlande im einzelnen, die Provinzen Böhmen und Mähren aber im allgemeinen. Metternich wollte solche 
Erlahrungen wohl nicht wieder machen. Und darnm griff er mit diesmal segenbringender Dictatorhand auf 
Grund der Hormayr'schen Vorschläge herzhaft in die sogenannten ^^historischen* und bekannt theoriegrauen 
Provinzsonderrechte in puncto der verschiedenen Provinzial-Urkundenbestönde ein, und dirigierte das Beste der 
letzteren in das centrale Geheime Staats-, Hof- und Hausarchiv zu Wien. Verzeichnisse aller vorhandenen Diplome 
wurden von jedem Provinzialarchive, von jeder Provinzialbibliothek, so weit beide eben der Staatsverwaltung 
unterstanden, abverlangt-, Hormayr wählte aus denselben, was ihm für Wien erwerbenswerth dünkte, und noch 
das Ende von 1811 und der Anfang von 1812 sahen die so von ihm bezeichneten Urkunden Eigenthum des 
Geheimen Hof-, Staats- und Hausarchives zu Wien werden. Metternich engagierte nämlich durch directe 
Schreiben an die einzelnen Landesvei-weser die betreffenden Länderstellenleiter in eigener Person für die 
Hereinbringung der verlangten Urkunden; daher auch wohl diese verhältnismässig rasche Bealisierung des 
kais. Patentes vom 6. März 1811» z. B. auch in Böhmen. 



1^) Benuoch dflrften solche MOhlhansener Archirstflcke rielloicht eingezogen worden sein, da 0. Wolf a. a. 0. Beilage III. 
in dem leider commeutarlosen Aufzäblungsscbetua von »Urkunden ans Klöstern in Böhmen* andi eine Urkunde »PrifflOD8traten»er in 
Strahof 1668* (wohl MQhlhausen, das ja zu Strabof gehörte) erwähnt 



xxin 

Eä möge hier, das diese ganze Transaction für Böhmen einleitende Schreiben Mettemichs an den da^ 
digen Landespräsidenten Grafen Kolowrat ob seines wohl allgemein interessanten und auch heute noch völlig 
itgemttssen Inhaltes seinem ungekürzten Wortlaute nach angeführt sein: 

»Hochgebohmer Graf!« 

»Ich war unlängst bei mehrern Gelegenheiten im Falle, Sr. Majestät die bedeutenden Nachtheile 
vorzustellen, welche durch die Zerstreuung und Verborgenheit so vieler, nicht nur für die vaterländische 
Historie, sondern aach unmittelbar für das praktische Bedürfnis und für mehrfache Staats- Interessen 
wichtigen Urkunden und öffentlichen Instramente entstanden sind, und habe deshalb die nöthigen An- 
ordnungen getrofien, dass das geheime Staats-Hof- und Haus- Archiv seinem Berufe, diesfalls ein voll- 
ständiges Zentral-Institut zu bilden, immer näher komme.« 

»Eine vorzügliche und bei der durch den wiener Frieden herbeigeführten Begränzung auf 
der Seite Kärnthens und Oberösterreichs sehr nachtheilig fühlbare Lücke entstand insbesondere 
dadurch, dass mit den Archiven der unter J o s e f U. au%ehobenen Klöster auf eine wahrlich ganz eigene 
Art verfahren worden ist, dass selbe nur theilweise ins geheime Ar chiv oder in die kaiserliche 
Hofbibliothek (in welche Letztere sie gar nicht gehörten) übertragen wurden, zum Theile in die 
Registraturen der Provinzhauptstädte kamen, zum Theile gar in loco den Motten imd der 
Verwesung preisgegeben blieben, so dass man in der That (was freilich höchst auffallend ist) von 
einigen dieser Archive kaum mehr die Existenz zu eruieren vermag. So findet sich 
z. B. weder in dem geheimen Staats- Archive, noch auch in der kaiserlichen H o fb i b 1 i o t h e k eine 
Spur der aufgehobenen Innerösterreichischen Stifter Viktring, Ossiach, St. Georgen am 
Langensee, Sittich, Landstrass u. s. w., der ehemaligen Ober- und Niederösterreichischen 
Fraunkirchen, Spittal am Pyrhn, Montsee, Gamming, Klein-Mariazell u. s. w. — In 
Böhmen und Mähren muss wohl derselbe Fall seyn, und es liessen sich hier nicht 
einmalNamen und Zahlen der in diesen beiden Ländern supprimirten Stiften voll- 
ständig und verlässlich auffinden.« 

»Unterm %^^ dieses haben mir S®. Mayestiit auf meine diesfalls gemachte Vorstellung wiederholt 
aufgetragen, zur Uiberkommung aller, in das geheime Archiv gehörigen Urkunden, in soweit solche 
nur immer ein Eigenthum des Staates sind, sogleich das Erforderliche zu veranlassen.« 

»In Folge dessen stelle ich hiermit an Eure Excellenz das angelegendste Ersuchen, in Ihrer 
gesammten Provinz zuvörderst den Archiven der aufgehobenen Klöster genauest nachspüren zu lassen, 
mir das Erhobene gefälligst anzuzeigen, und zwar mit dem beigefügten Vorschlage, auf welche Weise 
die allerhöchsten Ortes anbefohlene Vereinigung derselben mit dem geheimen Staats-Hof- und 
Hausarchive am schnellsten und mit den verhältnissmässig geringsten Unkosten bewirkt werden können.« 

»Ich geharre« etc. 

Metternich m. p. 
Wien, 13. März löll ^»). 

Mit Präsidialerlass des Landespräsidiums Prag vom 22. April 1811, Z. 3482, wurde eine 
Lbschrift obigen Schreibens an den damaligen Bibliothekar der Prager Universitätsbibliothek Dr. Franz Posselt 
►nur eigenen Wissenschaft« und umgehenden Damachachtung intimiert. Posselt wusste wohl, welcher Herz- 
to88 durch diesen Auftrag der ihm anvertrauten Diplomsammlung versetzt worden war. Directe Oppo- 
iÜon war jedoch unmöglich; retten aber wollte er, was eventuell vielleicht doch noch zu retten wäre; 
ind 80 stellte Posselt, nachdem er zunächst fruchtlos die Sache wenigstens hinauszuschieben getrachtet hatte, 
lüf zwei energische Urgenzen des Landespräsidiums vom 4. Juni 1811, Z. 4138, und vom 1(5. Juni 1811, 
Ä. 5318, mittels Replik vom 22. Juni 1811 den streng localpatriotischen Auswegantrag : »Es wäre nehmlich 



**) Vgl. auch G. Wolf a. a. 0. S. 58, wo eines inhaltlich identischen Schreibens Mottern icl* Tom 8. März 1811 an den 
Xmler Grafen Säur au kurz Erwähnung gethan wird. 



rnv 

zu wünschen, dass in Prag als der Hauptstadt Böhmens, ein eigenes Provinz- oder National-Archiv 
mit Ernennung eines eigenen Archiyarius errichtet würde, worin alle die ProvinzBöhmen betreffenden 
Diplome und Urkunden, die in Hinsicht auf die heimische Geschichte und Alterthümer, Diplomatik und 
Genealogie, Heraldik und Sprache (Posselt war Deutschböhme, zuKratzau geboren!) merkwürdig seien, 
und die sich theils in der hiesigen k. k. Bibliothek, und — als zum Central- Archiv in Wien nicht geeignet, 
dahin abgegeben werden mögen — theils in den Hunden von Privatpersonen, die sich derselben aus Patriotismus 
entäussem wollten, befinden, niedergelegt und aufbewahret würden, . . . damit alle vaterländischen Staats- und 
Bechtsgelehrten, Geschichtsforscher und Diplomatiker, Heraldiker, Genealogisten und Sprachforscher aus diesen 
Quellen schöpfen könnten.* Diese so reichsscheu abgesteckte Gründung eines nur dem engherzigsten Landes- 
sonderthume schmeichelnden Centralarchives der »Provinz Böhmen« , stellte Bibliothekar Posselt derart der beab- 
sichtigten Schaffung eines allgemeinen und alle Beichsacten vereinigenden Centralarchives Ges.ammt- 
österreichs entgegen. Graf Kolowrat griff Posselts Vorschlag zwar wärmstens auf und leitete ihn nach 
Oben ; die einzig wissenschaftlich gerechtfertigte Eeichsarchividee aber war die gewaltigere, sie siegte. Mittels 
Präsidialschreibens vom 12. November 1811, Z. 9217, schon musste Graf Kolowrat neuerlich 
die Absendung der hohenorts gewünschten Urkundenverzeichnisse bei der Prager Bibliothek urgieren und sodann 
am 9. DecemberlSll, Z, 10265, die unmittelbare Absendung der von Wien ausgewählten Diplome beauf- 
tragen. Die Verschickung der Urkunden selbst gieng am 28. und 29. December 1811 in zwei 
grossen wohlverwahrten Kisten vor sich; mit gemischtem Gefühle hatte Bibliothekar Posselt das von letz- 
terem Tage datierte Begleitschreiben und die zugehörigen Specificationen unterzeichnet. Vom l. September 1812 
lautete die von Wien zurück gelangende Empfangsbestätigung des Kaiserl. Geheimen Staats-Hof- und Haas- 
archives (gezeichnet »Joseph Freiherr von Hormayr, Hofrath und des geheimen Arohives Director*). 

774 Urkunden waren dergestalt dem Centralarchive laut der Hormayrschen Quittung aus Böhmens 
ExklÖstem zugewachsen. Im Gunzen aber dürfte das Hausarchiv weit mehr, nach diesen Aufzeichnungen 
allein 862, Diplome provinciell böhmischen Ursprunges besitzen. Die gegenwärtige Arbeit zeigt bei den ein- 
schlägigen Begesten die in der Consignation vom 29. December 1811 als nach Wien abgegeben bezeichneten 
Stücke mit einem Sternchen *, die auf anderem Wege angeblich in das Staatsarchiv gelangten Acten aber mit einge- 
klammerten Sternchen (*) vermerkt. In summarischer Zusammenstellung ergeben sich als nach Wien abgeliefert: 

A) Aus den Augustinerstiften: 

1. Aus Forbes 11 Diplome aus den Jahren 1339 — 1749 

2. » Prag-Karlshof 37 » » > » 1293—1760 

3. » Prag-Zderass 74 » » » » 1216 — 1499 

4. p Wittingau 20 ^ » » » 1367—1784 

5. » Aug.-Cyriaci in Prag 7 » » » » 1343 — 1649 

6. 7> St. Catharina in Prag 2 » » » » 1609 und 1612 

7. » St. Wenzel in Prag 6 > » » » 1623—1739 

B) Aus dem Augustinerinnenkloster: 

8. Aus Brüx 13 Diplome aus den Jahren 1283 — 1629 

C) Aus den Benedictinerstiften: 

9. Aus St. Johann u.d. Felsen 15 Diplome aus den Jahren 1310 — 1773 

10. > Kladrau 39 > > » > 1115—1783 

11. , St. Nicolaus in Prag 41 » » » » 1346 — 1761 

12. > Sazau 2 » » » » 1436 und 1437 

D) Aus den Benedictinerinnenstiften: 

13. Aus St. Georg in Prag 60 Diplome aus den Jahren 1145 — 1754 

14. » Hlg. Geist in Prag 8 » » » » 1347—1589 



XXV 



£) Ans den Carmeliteratiften: 

15. Ans Patzan 1 Diplom ans dem Jahre 1733 

16. » St. Gallns-Prag 7 Diplome ans den Jahren 1347 — 1754 

17. » St. Maria de V.-Prag 6 , :^ , , 1625 (l 624)— 1756 

F) Aus den Gistercienserstiften: 

18. > Goldenkron 66 Diplome aus den Jahren 1263 — 1759 
11). , Königsaal 88 » > » » 1257—1754 

20. > Plass 80 » » > » 1146 — 1747 

G) Ans dem Gistercienserinnenkloater: 

21. Ans Franenthal 17 Diplome ans den Jahren 1264 — 1750 

H) Aus den Clarissinnenstiften: 

22. Aus Eger 25 Diplome aus den Jahren 1273 — 1744 

23. > Erumau 1 Diplom aus dem Jahre 1358 

24. » St. Agnes-Prag 5 Diplome aus den Jahren 1321 — 1628. 

I) Ans dem Coelestinerinnenstiite: 

25. Ans Prag (-Gradlitz) 3 Diplome ans den Jahren 1724 — 1735 

K) Aus dem Dominicanerkloster: 

26. Aus Pisek l Diplom aus dem Jahre 1358 

L) Ans dem Dominicanerinnenkloster: 

27. Aus St. Anna-Prag 22 Diplome ans den Jahren 129 7 — 1708 

U) Aus dem Hjbernerkloster: 

28. Aus Prag 7 Diplome ans den Jahren 1483 — 1752 

N) Ans dem Karthäuserconvente: 

29. Aus Walditz 8 Diplome aus den Jahren 1455 — 1764 

0) Aus dem Minoritenconvente: 

30. Aus Kuklena 3 Diplome aus den Jahren 1664 — 1677 

P) Aus den Panlanerstiften: 

31. Aus Nenpaka 3 Diplome ans den Jahren 1650 — 1702 

32. » St. Salvator-Prag 4 > > > » 1633—1690 

Q) Aus dem Paulinerkloster: 

33. Aus Woborzischt 3 Diplome aus den Jahren 1675 — 16 81 

R) Ans den Präm^onstratenserinnenstiften: 

34. Ans Chotieschau 103 Diplome ans den Jahren 1213 — 1761 

35. » Doxan 54 » » » » 1226 — 1754 

S) Aus dem Servitenkloster: 

36. Ans St. Michael-Prag 5 Diplome aus den Jahren 1627 — 1724 

T) Aus dem Theatinerconvente: 

37. Aus St. Gajetan-Prag 5 Diplome ans den Jahren 1665 — 1691.^®) 



^') G. Wolf •• t. 0. zeigt in der schon mehrCach bemerkten BeilAge lU t Urkunden aus Böhmen* ein analoges Schema, 
Ime jede StQckzahlangabe der entstammenden Urkunden. Gegenüber den ron Wolf gegebenen Jahresgrenien aber mnss 
werden, dass er die l^löster Karlshof- Prag, St. Catharina-Prag, Saza a, Fat lau, Hlg. Geis t-Fr ag, St. Agnes 
t. A. Schubert, ürkundenrogestcn. IV 



Inhalt. 



Yorwort 



Seite 

V 



Einleitnngr VII 

Inhalt XXrX 

Klöster der Be^^el des hl« Angrnstinns« 

Probdtei der Canonici regulures S. Augustiiii con- 
grefi^tionis lateranensis zur hl. Matter Gottes in 
Korbes oder Borowan in der ßudweiaer Diöcese 1 

Abtei der Canonici reguläres S. Augustini congre- 
gationis lateranensis zu B. Maria V. assumpta 
und S. Carolus Magnus am Karlshofe in Prag- 
Neustadt 4 

Abtei der Canonici reguläres S. Augustini congrega- 
gationis lateranensis zu St. Aegidius in Wittingau 8 

Convent der beschuhten Augustiner-Eremiten zu 
fc?. Caiharina in Prag-Neustadt .... 22 

Convent der beschuhten Augustiner- Eremiten zu 
S. Maria Verkündigung in Stockau, Diöcese Bud- 
weis ......... £tij 

Convent der unbeschuhten Augustiner-Eremiten zu 
St. Wenzeslaus in Prag-Neustadt ... 26 

I*riorat der Canonici reguläres S. August ini (Cyriaci) 
oder weissen Kreuzherren mit dem rothen Herzen 
ad S. Crucem Maiorem in Prag- Altstadt . 28 

Aiiffustiner-Chorherren (Ereuzherren mit dem rothen 
Kreuze) zu St. Peter und Paul (Ordinis Canoni- 
oorum S. Sepulchri Hierosolymitani cum rubea 
cruce, genannt Custodes S. Sepulchri) am Zderass 
in I*rag-Neustadt 32 

Convent der Augustinerinnen oder Magdalenerinnen 
zur hl. Jungfrau Maria Magdalena (ad septem 
gandia Mariae Magdalenae) in ßrüx 67 

Benedlctiner- and Benedlctinerlmieii-Klöster. 

Abtei der Benedictiner Congregationis Boheraicae 
zu St. Johann dem Täufer unter dem Felsen, 
Erzdiöcese Praff TO 

Abtei der Benedictiner zu S. Mariae üimroelfahrt, 
S. Wolfgäng und S. Benedict in Kladrau, Erz- 
diöcese Prag 74 

Abtei der Benedictiner der Congregation von Monte 
Serrato zu St. Nicolaus in Prag-Altstadt, vordem 
zur hl. Jungfrau Maria zu Emaus in Prag-Neustadt 78 

Abtei der Benedictiner zur hl. Jungfrau Maria, zu 
S. Procopius, St. Johann dem Täufer und zum 
hL Kreuze in Sazau, auch St. Prokop, Prager 
Krzdiöcese 85 



Abtei der Benedictinerinnen zum hl. Geiste, genannt 
»zur Barmherzigkeit Gottes* in Prag- Altstadt . 

Abtei der Benedictinerinnen zu St. Georg auf dem 
Hradschin in Prag 

Carmeliter- and Carmeliterinnen-KlÖster. 

Convent der beschuhten Carmeliter zu St. Maria 
Schnee in Chiesch, Erzdiöcese Prag 

Abtei der beschuhten Carmeliter zu St Gallus in 
Prag- Altstadt 

Convent der unbeschuhten Carmeliter zu St. Wen- 
zeslaus in Patzau, Diöcese Budweis 

Convent der unbeschuhten Carmeliter zu St. Maria 
de Victoria in Prag-Kleinseite .... 

Convent der Carmeliterinnen zu St. Joseph in Prag- 
Kleinseite ........ 

Clsterclenser- and Cisterdenserlnnen- Klöster. 

Abtei der Cistercienser zu St. Maria Virgo assumpta 
in Goldenkron, Diöcese Budweis 

Abtei der Cistercienser zur hl. Jungfrau Maria 
Himmelfahrt in Königsaal, Erzdiöcese Prag 

Abtei der Cistercienser zu St. Maria Virgo assumpta 
in Plass, mit den Propsteien zu Maria-Teinitz 
und Leipa in Böhmen, sowie mit dem Studien- 
hause zu St. Bernhard in Prag, Erzdiöcese Prag 

Abtei der Cistercienserinnen zu St. Maria Virgo 
assumpta und St. Andreas in Franenthal, Diöcese 
Königgrätz 

Clarissinnen-Klöster« 

Abtei der Clarissinnen zu St. Clara in Eger, zur 
Zeit der Aufhebung der Regensburger Diöcese 
zugehörig ........ 

Abtei der Clarissinnen zu St. Mariae Himmelfahrt 
in Krumau in der Diöcese Budweis 

Abtei der Clarissinnen zu St Agnes und St. Barbara 
in Prag-Altstadt 

Coelestlnerinnen-Kloster« 

Convent der Coelestinerinnen oder Annunciaten zur 
Schmerzhaften Mutter Gottes und St. Maria Ver- 
kOndigung in Prag-Neu»tadt .... 

Dominicaner- und Dominicanerinnen-Klöster. 

Convent der Dominicaner zur hl. Jungfrau Maria 
in Budweis ........ 



Seite 

88 
95 



109 
110 
117 
117 
118 



120 
122 



139 



144 



150 
175 
180 



182 



18; 



XXX 



ConvODt der Dominicaner zum hl. Kreuze in Pieek 
in der Bud weiser Diöcese 

Convent der Dominicanerinnen zu St. Rostv in Pilsen, 
ErzdiGcese Prag 

Convent der Dominicanerinnen zu St. Anna und 
St. Laurentius in Prag- Altstadt .... 

Klöster der Regel des hl. Francisens und andere, 
als: Franciscaner, Kapnziner, Karthänser und 
Minoriten« 

Convent der Fratres strictioris observantiae S. Fran- 
cisci nationis Hiberniae zti St. Maria Immaculata 
in Prag-Neustadt 

Convent der Kapuziner zu St. Anna in Budweis 

Convent der Karth&user zu St. Maria Virgo assumpta 
in Walditz, Diöcese Köuiggrfttz . . . . 

Convent der Fratres Ordinis Minorum Conventualium 
S. Francisci zu St. Johann dem Täufer, daim zu 
St. Anna in Kuklena, Diöcese Königgrätz . 

Convent der Fratres Ordinis Minorum Conventualium 
S. Francisci zu St. Jacob in Leitmeritz 

Convent der Fratres Ordinis Minorum C'onventualium 
S. Francisci zu St. Maria Magdalena in Mies, 
Erzdiöcese Prag 

Panlaner-Klösten 

Convent der Paulaner zu St. Mariae Assumptio zu 
Neupaka, Diöcese Königgrätz . . . . 

Convent der Paulaner zu St. Salvator in Przg-Alt- 
stadt ... . . . . . 

Convent der Paulaner zu den vierzehn Noth heifern 
in 'i'achau, Erzdiöcese Prag . . . . 



S6ite 

185 
192 
193 



203 
204 

205 



206 
208 

209 



211 
212 
214 



Panliner-Kloster« 

Convent der Pauliner zu St. Joseph in Wobrzischt. 
Erzdiöcese Prag : 

Prämonstratenserinnen-Klöster« 

Abtei der Prämonbtratenserinnen zu St. Wenzel und 
St. Maria Magdalena in Chotieschau, Erzdiöcese 

Prag 

Abtei der Prämonstratenserinnen zu St. Mariae 
Geburt in Doxan, Diöcese Leitmetitz . 

Serylten-Klöster« 

Convent der Fratres Ordinis Servorum B. Mariae 
Virginis zu Septem SS. Patres in Konoged. Leit- 
meritzer Diöcese ....... 

Serviten-Klof>ter zu St. Michael in Piag-Altatadt . 

Serviten-Convent zu St. Maria Virgo dolorosa in 
Kabenstain, Erzdiöcese Prag .... 

Theatiner- und Trinitarier-Klöster. 

Convent der Theatiner zu St C^etan und zu Unserer 
Lieben Frau Einsiedel in Prag Kleinseite . 

Convent der unbeschubten Trinitarier (Provinciae 
St. Josephi) zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit und 
der Schmerzhaften Mutter Gottes, auch zu 
St. Joseph genannt, in Prag-Neustadt 1 

Residenz der unbeschuhten Trinitarier (Provinciae 
St. Josephi) zu St. Procopius in Stienowitz, Erz- 
diöcese Prag i 

NaehtrHge i 

Register i 

Beriehtlgangen 3 



Klöster der Regel des hL Augustinus. 



Probstei der Ganoniei reguläres S. Angastini coagregationis lateranensis zur hl. Mutter Gottes 
in Forbes oder Borowan (Borowana, ezeeh. BoroTany) in der Bndweiser Bioeese. 

Gegrondet ca. 1455 von Peter Ton Linden; aufgehoben 1567 ; wieder hergestellt 1631 ; saecnlarisiert am 14. Nov. 1785. 

A. Oedmckte Urkunden (Aber die Kirche zu Forbes): 

Begesta Boh,, IV. Bd,; Nr. 648; EmUr, Vypisy etc., Archiv cz., Bd. VII: Nr. 16, 84 und 121. 

B. Ungedruckte Urkunden: 

Propstei der Canonici reguläres S. Angustini zur hl. Mutter Gottes in Forbes. 1400 — 1483. 



1400 
1436 
1455 
1467 



1483 



. • 



Nov. 1 3 



M&rz 20 



Ang. 18 



• . • 



. . 



(Prag) 



0. 0. 



In Castro 
Pragensi 



Liczko de Dworecz gründet zu Forbes eine Kaplanei. Den ersten Sonntag im 
Advente 1400.^) (•)! 

Henricns de Drahowa verkauft an Petrus de Linden die H&lfte des Dorfes 
Hluboka. 0. 0. Xm. Novembris 1436.^) (•)2 

Gonsens des Prager Domcapitels für Petrus de Linden, in Forbes ein 
Augustinerchorherrenkloster gründen zu dürfen. (Prag.) ^) *3 

„Symon Peinihouer, gesessen zu Hadersdorf' und dessen Gattin Anna ver- 
kaufen ihren ,, Weingarten genant derThaler'*, der „ain tail zunagst des Michel 
Beindlein Weingarten gelegen vnd an dem andern tail zunagst des Hannsen 
Pair Weingarten'* dem ,,Edlen Kolman Pawrnveint." Z.: „der Edle 
JorigBad" und „der Edle Hanns Parawer.'' Geben an freitag vor dem 
Palmtag 1467. o. 0. (Mit den Schwarzsiegeln der beiden Zeugen auf Weisswachs- 
grund; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 141, Nr. 824.) 4 

„Johannes de Colowrat, prepositus ecclesie Pragensis, et Yenceslaus 
de Plana, archydiaconns eiasdem ecclesie, decretorum doctor, administratores 
archiepiscopatus Pragensis etc'S genehmigen über Ansuchen des „Jo- 
hannes de Crnmlow, decanus ecclesie Pragensis, decretorum doctor*', 
für und im Namen von „Stephanus de Grumlow, plebanus in Swin", und 
von„Frater JohannesSstiowka, prior monasterij inBorowan, prepo- 
situs snus frater Andreas et totus conuentos prefati monasterij * S einen Grund tausch 
zwischen diesen beiden Partheien, demzufolge mit Zustimmung des „Wock de 
Bosenberg etc." Stephanus einen von „quondam Ludmilla, Wokonis 
filiade Lansstein" dem Hochaltare zu „Ss. undecim millia virginum" 
seiner Kirche für eine alle Montage abzuhaltende Messe gestifteten, mit den Gründen 
des Eis. zusammenhängenden Lahn gegen einen ihm n&her gelege^en Klosterlahn 
inderVille Nesmienecz vertauschen darf. Datum in Gastro Pragensi 1483 
die vero XYIII Angusti. (Mit dem Bothwachssiegel der erzbischöflichen Admini- 
stratur; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 145, Nr. 841.) 5 



Üebernahmiinfentar der AofheboDrscommissioD de^ Kit, Porbts. 
Dr. A« Sehabert, Urkundenreg eaten. 



2 Probstei der Canonici reguläres S. Augustini zur bl. Mutter Gottes in Forbes. 1483 — 1677. 



1483 



Sept 1 2 ' In Borowan 



1490 



1493 



M&rz 21 



Lews 



Juni 24 



0. 0. 



1506 
1508 



1601 



1663 
1677 



Jan. 10 



Juni 26 



Inmonasterio 
Borowanensi 

Valkennberg 



Jannarl9 



Febr. 16 



Juni 4 



Prager 
Schloss 



Prag 
Prag 



„A n d r e a s , prepositns, Johannes, prior, totosqne conaentns monasteriiiii 
Borowan*' tauschen mit „Stephanns de Cramlow, Wissegradeosii 
ecclesie Canonicns, i n S w i n plebanns'S einen ihrem Kls. angprenzenden Lihn 
Ton dessen Kirche mit einem Elosterlabn „in Nesmienecz Ondre Sebienow 
versüs propefinem'', welcher Tausch auch mit Zustimmung Ton„Woko et Petrus 
de Bosenberg*'iinddes„opidiim Swiness" gesehen ist Datum in Borowan 
1483 duodecima Septembris. (Mit aufgedruckten Wachssiegeln des Propstes und des 
Conventes von Forbes; verletzt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 145, Nr. 842). 6 

,,Jorig, burger zw Lanngalews'S und dessen Hausfrau Anna, „die weyleond 
Chollmann Pawrnfeind salig eleich gehabt haf, verkaufen ihren „lediga 
und unverkchummerten Weingarten, des zway Jeach, ist genandt der Kai eher Im 
Walchntal pey alln Heyling gelegen*^ an „Andree, Probst des klosten 
zvm Forbeis In dem lande ze Behem, gelegnn pey Sweynitz, vnd dem 
ganntzen gemayn Connuent''. Z.: Zacharias Stainberiger unnd Wilhalbm 
Lewprechtinger. Gebm zu Lews In der vastnn An dem Suntag letare 14M. 
(Mit den verletzten Weisswachssiegeln der beiden Zeugen ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl 
Prag; B 147, Nr. 851.) 7 

„Hans Salchinger zw Drestarff und „Margareth, sein eliche hausfraw, 
Weylend Steffan Eytzinger zw Kornneuburg witib", stiften ,,Vnnser 
lieben frawn Gotzhaws In der Neustifft des Closters Varberslo 
Beheim Landt gelegen bei Swenitz" ihren Weingarten, „der am Gants 
Teuchist, In der Obern Lucken genannt, gelegen Im Walckentalbef 
AllenHeiligen zwischen Steffan SwertzelvndWolfgangKalbelWein- 
garten, Wie dasmitBain vndStain gemerckt ligt'S und von welchem Weio- 
garten alljährlich dem „1 anndffursten Fr edrichs,Bo mischen kaiseretc 
In seiner kayserlichen gnaden schluesselambzuKrembs Sechs Fhennig'' in 
das „gericht Stras zuraichen" sind. Z. : Steffan Mainczinger zu Bran- 
p a c h. Geben an Montag Sand Johann Gots Tauffertag 1 49^. o. 0. (Mit den Scbwan- 
wachssiegeln des Stifters und des Zeugen auf Weisswachsgrund ; Perg. ; Or. TJniT.- 
Bibl. Prag; B 148, Nr. 856.) 8 

(VideNr. 50!) 

„Georg Sumer in Valkenthal, Dorothea, sein Eeliche Hawsfraw", imd 
,, Michel Sumer, an d er New stuft gesessen'^ verkaufen „Andreen,BrobBl) 
vnd Conuent zum V o r b a s^' ihren Weingarten, „gelegen Imvalkenntal, Hinndcr 
dem Öden Sloss doselbst, genannt der Schwaykacker, des vngetaüt Segs 
virtl ist, vnd diennt Jerlich in das AmbtzuStrass fünf wienner phenning, Mer 
am Orren, oben daran dient auch in dasselb Amt vier wienner phenning, vnd des 
Graben darob ain wienner phenning, als auch solhs im Grundbuch zu Strass 
durch den Amtman, die Zeit Wolfganngen Murrn, eingeschrieben ist*' 
Z.: Thomas Puffer, pharrer Aller Heyligen Kyrchen auValkena- 
berg, Hanns Kuglperger, pharer zu Hederstorff. Datum der Brief ist 
geben zu Valkennberg 1508 am Montag Johannis vnd pauly der heyligeuMar- 
tirer". (Mit den Siegeln beider Pfarrer in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-BibL Pr^; 
B153, Nr. 879.) 9 

Rudolf n. erhebt den Zacharias Polnitzky aus Polna in den Adelstand imd 
gestattet demselben, sich kunftig^ Poltz von Poltzenstein zu nennao. 
Prager-Schloss, am Montag nach dem zweiten Sonntage nach Heiligdrei- 
könig 1601.1) #10 

Ernst Graf von Harr ach, Erzbischof von Prag, bestätigt die Wahl des 
Forbeser Propstes Georg. Prag, 16. Februar 1663. ^). •!! 

Johann Friedrich Graf von Waldstein, Erzbischof von Prag, be- 
stätigt den neugewählten Propst von Forbes Conrad Fischer. Prag, 
4. Juni 1677.1) «^j 



') UebemahmsiDTentar der Aafhebnngsccmmission det Kis. Forbet. 



istei der Canomci regidares S. Augustini zur hL Mutter Gk)ttes in Forb^^^ 1680— 1744 u. 1666—1769. 3 



80 Kbt: 1 



34 



35 



38 



44 



Aug. 8 



Mai 10 



M«i31 



Oct 6 



In Bigid 

Monasterio 

Sacro- 

Spineae 

Coronae 



Scbloss 
Knimmaa 

Laxenbnrg 

Schloss 
Ernmmaa 

Wien 



Gonfraternit&tabriefzwiMhen ,»Frater Matthias, abba8,totii8qiioConventasB«^ij 
Monasterij Sacro Spineae Coronae (Goldenkron) , ordinis Cister- 
ciensis'S nnd „Conradas,Praepositas, Aegidins, Senior, cooteriqne Cano- 
nici Regalares 8. Angnstini Borovanij. Datae in Begno Mona- 
sterio Sacro-Spineae Coronae 1680 Pridie Parificationis B. Oenitricis dei 
Mariae.'' (Mit dem Bothwachssiegel des Abtes find dem Schwarzwachssiegel des 
Conventes Goldenkron in hölzerner Kapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B213, 
Nr. 1101.) 13 

Eleonora Amalia, verwittwete Fürstin zu Schwarzenberg, bestätigt den 
neogewählten Propst ven Forbes Franz Planck, Schloss Krummaa, 
18. August 1734. *) »14 

Karl VI. bestätigt die Privilegien des Eis. Forbes. Laxenbnrg, 10. Mai 
1735.*) •l5 

Eleonora Amalia, verwittwete Fürstin zn Schwarzenberg, bestätigt den 
nengewählten Forbeser Propst Augastia Dabensky. Schloss Krnm- 
mau 1738-0 •lö 

Maria Theresia bestätigt die Privilegien des kls. Borowan. Wien, 
6. October 1744-0 *17 



ündiekais. StaatsbQchhaltnng zn Prag wurden von der Anfhebongscommission instmctionsgemäss die im 
Archive zu Forbes vorgefandenen Messfiindatf onen abgegeben, o. zw. (laut Uebernahmsinventar) : 

». Ignaz Czitzmanni'sche Stiftung eines jährlichen Anniversariums von 300 Qulden Capital, ddto. 13. Mai 
1666. 18 

L Vergleich des Borowaner Stiftes mit dem Erben nach Karl Maximilian Eorzensky vonTereschau 
betreffs einer ewigen Fundation von 3 hl. Messen wöchentlich für 1000 Gulden Capital. 19 

K Johann Georg Bendek*sche Stiftung eines jeden 19. October zu celebriren kommenden Anniversariums 
gegen 100 Golden Capital. 20 

). Andreas Schwank-Frankstätter'sche Stiftung von 4 hl. Seelenmessen pro Jahr für 200 Gulden. 21 

K Thomas Blahowskische Messfundation von 100 Gulden, ddto. 14. Juli 1699. 22 

r. Elisabeth Zachäische Messfundation von 48 Seelenmessen pro Jahr gegen 1000 Gulden. 23 

K Katharina Debosische Fandation von 8 jährlichen hl. Messen fär 100 Gulden. 24 

). Franz Siter'sche Fundation auf 60 hl. Messen pro Jahr per 600 Gulden. 25 

5. Johann Mann, Pfarrer zu Luditz, testiert dem Forbeser Stifte 1000 Gulden, wofür wöchentlich für ihn 
und seine Familie eine hl. Messe zu lesen sei. ddto. Forbes, 24. April 1735. 26 

S. Johann Franz Adensommer'sche Fundation von 1000 Gulden Capital auf 40 jährliche hl. Messen. 27 

l. Jakob Wischnowski*sche Stiftung auf 4 jährliche Seelenmessen für 100 Gulden. 28 

5. Josef SchwingenschlägTsche Fundation von 500 Gulden für 20 hl. Messen jährlich. 29 

9. Elisabeth Pilsni, Wittingauer Bürgerswittwe, testiert dem Borowaner Stifte auf eine wöchent- 
lidie Seelenmesse mit dem Psalme De profundis und einer öffentlich gebeteten Collecte, worauf den armen An- 
wesenden jedesmal 5 kr. ausgetheilt werden sollen, 1000 Gulden, ddto. Wittingau, 8. October. 30 

Endlich wurde eine weitere Beihe, von der Auf hebung^commission nur summarisch gebündelter Archivschriften 
omischen Inhaltes über Gubemialauftrag, Prag 13. October 1801, von der kaiserlichen Universitäts- 
liothek Prag am 19. November 1801 der kais. Gubernialregistratur zu Prag abgegeben. 

') UebemahmBinTentar der AofhebangicommissioD des Kls. Forbes. 



!• 



y. assnmpta 



Abtei der Canonici reguläres S. Angastini Gongregationis lateranensis zn B. 

und S. Garolns Magnus am Karlshofe in Prag -Neustadt. 

Gegründet von Karl lY. 1347; aufgehoben am 1 1. NoTember 1785. 

A. Gedruckte Urkunden, Begesten und Yermerke: 

Begesta Imperii, Bd, VIII (Huber): Nr. 2258, 6659, 6880, Gm. 5; Bd. XI(AUmann): Nr. 11425. 

Begesta BoK, Bd. II: Nr. 1634, Bd. IV: Nr. 3. 

Beliquiae Tabulae terrae Boh. (Emier) Bd, I: S. 517, 518, 533, 548, 571, 577, 578, 582. 

Bd, II: S. 34, 53 (4 Vermerke), 54, 56, 67, 94, 105, 128. 
Ender: Vgpisy eie,, Archiv cz., Bd. VIII: Nr. 213 and 233. 

B. Ungedruckt: 

Augustinerabtei zu SL Mariae Himmelfahrt und Karl dem Grossen zu Prag-Neustadt 1347—1387. 



1347 



1349 



1366 
1376 



1377 



Angnst 3 



Juni 19 



Nov. 1 



April 7 



1379 



Mai 12 



1386 



Febr. 20 



1387 



Sept. 7 



Aqnisgrani 



Earlsmünster 

In monasterio 
adS.Karolnm 



In monasterio 
Trzebonensi 



Frage 



Janue 



Siegel der Grändangsnrknnde des Eis. „pro Ganonicis Begalaribns 
S. Angnstini in Carlow'* von Karl IV.; das Instrument selbst soll bei der 
Archivübergabe andenPrag-Neust&dterMagistrat verlorengegangen 
sein. (Üniv.-Bibl. Prag; B43, Nr. 227.) 31 

Begleitschreiben des Aachener Domcapitels zn den an Karl lY. gesandten 
Beliqoienstficken von Karl dem Grossen, welche von ersterem dem Kls. am 
Earlshofe zugedacht worden waren. Aqnisgrani, Indictione II*, III. nonas 
Augasti 1349.1) *3o 

Cnno, Erzbischof von Trier, bestätigt die Gründung der Ingelsheimer Angn- 
stinercanonie. Earlsmünster, 19. Juni 1366. i) 33 

Confratemitätsbrief zwischen „Fr ocopias,Abbasmo na st er ij s. EaroliPrage", 
und dessen Eis. mit „Benen es sius, prepositas, et conaentnsTrzebonensis. 
Datum in monasterio ad s^Earolnm 1376 die prima nonembris. (Mit den 
Weisswachssiegeln des Abtes und Conventes zu Earlshof ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. 
Prag; B 69, Nr. 410.) 34 

„Benessins, prepositus monasterij s. Egidij in Trzebon", und dessen Eis. 
schliessen mit dem Abte Procopius, sowie dessen Eloster 8. Earoli ein 
Confratemitätsverhältniss. „Datum In monasterio Trzebonensi 1377 Sep- 
tima die Mensis aprilis''. (Mit den Weisswachssiegeln des Propstes und Conventes 
zu Wittingau; Perg.; 0. Üniv.-Bibl. Prcg; B70, Nr. 415.) 35 

„Pileus, tit s. Praxedis presbiter cardinalis'^ gestattet dem Abte und 
Convcnte des „monasterium s, Earoli in Noua Cinitate Pragensi'% 
behufs Ermöglichnng eifriger Studien die Elosterzellen und Eammem auch im Wider- 
spruche mit dem Eegelstatute zu bauen. Präge, IUI Idns Maij pontificatus 
VrbanjpapeVI. anno secundo. Jo. Bonenhert. (Mit dem Bothwachssiegel 
desEardinals aufWeisswachsgrund ; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B73, Nr.439.) *36 

Papst ürbanus (VI.) ertheilt allen die Eirche des „monasterium ss. Wen- 
ceslai et Caroli in Ingelheim, ordinis s. Angnstini, Magunti- 
nensis diocesis*' am St. Wenzels- und Earls des Grossen -Tage Besuchenden 
eiuen vierzigtägigen Ablass. Datum Janue, X. Eal. Marcij, pontificatus nostri 
anno octauo. Pro Ja. de Subiaco. G. Gregor ij. (Mit der päpstlichen Bleibnlle; 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B83, Nr. 496.) 37 

Confratemitätsbrief zwischen „Henricus, prepositus monasterij ss. Nycolai 
et Eatharine, canonicorum regularium in Lanczkrona ordinis 
s. Augustini Lnthomyslensis djocesis'S nnd dessen Eis. mit dem 
„s. Earoli monasterium." Datum 1387 septima die mensis Septembris. o. 0. 
(Mit den Wachssiegeln des Landskroner Propstes in Schwarz und des Conventes in 
Weiss; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B86, Nr. 519.) 38 

UebernahmsiiiTentar dor AofhebongscommiMion des Kls. Karlshof. 



(Landskron) 



tustmerabtei zu St Mariae Himmelfahrt und Karl dem Grossen zu Prag-NeustadL 1388—1506. 5 



88 

89 



99 
06 



07 



14 

17 
25 
31 



38 



94 



06 



Febr. 22 
Januar 7 



April 12 
Ang^ 3 



Mais 
(Juli 9) 



Juli 26 



Febr. 6 



Mai 9 



Mai 30 



JaD. 10 



Frage 

Inmonasterio 
(in Saczka) 



Frage 
Wratislauie 



Maguncie 



Speyer 



Frage 

In monasterio 

in lan- 

genczenn 



Basel 



In monasterio 
Oywin 



In monasterio 
Borowanensi 



WenzelI.(IV.) beeüktigt die von seinem Vater Kar IIY. dem Earlshofer KL ge- 
machten Schenkungen. Frage, YIIL Kai. Martii 1388. ^)r *39 

Confratemitätsbrief zwischen „B^i^ossius, prepositus monasterij s. Appoli- 
naris canonicorum regularium in Saczka ordinis beati Augu- 
stini'S und dessen Kl. mit dem „s.Karoli monasterium.'' Datum in mona- 
sterio (in Saczka) 1389 die sequenti post epiphaniam domini. (Mit den Wachs- 
siegeln des Abtes und des Conrentes des Kls. Saczka; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Frag; 
B89, Nr. 531.) 40 

Wolfram, Erzbischof von Frag, ertheilt dem Kl. am Karlshof das Fatronats- 
recht über die Kirchen in Bezdiez und Lyza. Frage, 12. April 1399.^) *41 

Confratemitätsbrief zwischen „Nie olans, abbas Canonicorum Begularium 
Monasterij Ste. Marie virginis Wratislauiensis in Arena", und 
dessen Kl. mit Frocopius, Abt, und dessen Kl. S. Caroli in Fraga. — 
In die Bti. Augustinj Epi. datum Wratislauie in monasterio in Arena. 
(Mit den Bothwachssiegeln des Abtes und Conventes des Brcslauer Kls. ; Ferg. ; Or. 
Üniv.-Bibl. Frag ; B 1 1 3, Nr. 6 7 7.) 42 

,, Johannes, Magnntine sedis Archiepiscopus^', ertheilt den die Kirche des Kls. 
SS. Caroli magni et Wenceslaian gewissen Festtagen Besuchenden einen 
vierzigtägigen Ablass. „Datum 1 4 7 in die Inuencionis s. Crucis, Acta nona die mensis 
Julij, Maguncie in loco consistorialidicte sedis, manehora.Z.: Johannes 
de Cassel et Henricus de Munden, notarij publici dicteque s. Magunti- 
nensis sedis scribae jurati/' Der den Act aufsetzende Notar : Johannes de 
Gudenspag, clericus Maguntinensis diocesis, publicns notarius. (Das 
einstige erzbischöfliche Siegel fehlt; Ferg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; Bl 1 5, Nr. 668.) 43 

Kaiser Sigismund bestätigt die Frivilegien des Kls. Ingelsheim und verleiht 
dem jeweiligen Fropste desselben die Würde eines kaiserlichen Almoseniers. 
Speyer, 26. Juli 1414. i) ^44 

Derselbe bestätigt dem Kl. Ingelsheim das diesem von Wenzel IV. ertheilte 
Weinprivilegium 1417.^) *4 5 

Transsumpt des Gründungsdiplomes des Kls. Ingelsheim durch Karl IV. Frage 
1425.1) *46 

Confratemitätsbrief zwischen dem „Pfrater Fetrus, prepositus totusque conventus 
monasterij Canonicorum Regularium in Laugenczenn" und „Mat- 
thias, abbas monasteriis. KaroliNoue CiuitatisFragensis, necnon 
prouisor et gabemator ss. Wenczeslai et Karoli in Aula regali totusque 
conventus monasterij et ordinis Canonicorum Begularium in Infe- 
riori Ingelheym, Maguntie diocesis." Datum in monasterio (in 
langenczenn) 1431, In die s. Dorothee. (Mit den beschädigten Weisswachs- 
siogeln des Fropstes und Conventes des ersten Klosters ; Ferg. ; Or. Üniv.-Bibl. Frag ; 
B134, 791.) 47 

„Dispensatio in annis ad praesbyteratum ezquisitis'* des Basler allgemeinen 
Concils für den vom Diaconus zum Frobst des Kls. Ingelsheim erwählten 
Conradus Gumzvin. Basel, VII. Id. Mail 1438. ^) 48 

Confratemitätsbrief zwfschen „Vincentius, prior, totusque conventus s. Spi- 
ritus montis paracliti in Oywin ordinis Celestinorum" und 
„Matheus, abbas, ceterique fratres monasterij s.Karoli None Ciuitatis 
Fragens is.'* Datum in monasterio Oywin 1494, fferia secunda sub octaua 
Corporis Christi. (Mit dem Schwarzwachssiegel des Oybiner Conventes; Ferg.; Or. 
Univ.-Bibl Frag; B 148, Nr. 859.) 49 

Confratemitätsbrief zwischen „Andreas, prepositas, Nicolaus, prior, totusque 
Connentus Monasterij Borowanensis'S und „Wenceslaus, Frepositns, 
totusque Conuentns Monasterij in Bokyczana, ordinis canonicorum 
regularium.*' Datum in monasterio Borowanensi 1506 die deoima 
Januarii. (Das einstige Propst- und Conventssiegel zu Forbes fehlen ; Ferg. ; Or. Univ.- 
Bibl. Präg; B 1 53, Nr. 876.) (Aus d. Kl. zu Forbes nach Karlshof gekommen.) 50 



') UeberDahmsiiiTentsr der Aufhobungscomniission des Kls. Ksrl^hof. 



6 Augostinerabtei zu St Mariae Himmelftihrt und Karl dem Grossen zu Präg-NeustadL ' 1686^ 



1635 



1651 
1670 
1675 
1681 



1681 
1684 
1684 
1701 



1701 



1702 
1702 
1703 
1704 



1712 

1724 

1724 
1724 



AngoJSt 5 



Nov. 4 
Dec. 22 
Nov. 15 
Juli 23 



Ang. 16 
Aug. 13 
Dec. 12 
April 3 



April 26 



April 11 
Juni 16 
Jani 23 
Sept. 21 

Sept. 22 

Januar 4 

Oct. 2 
Oct. 3 



Bomae apiid 
8. Mariam 

MatOTwnsab 

Aniralo 
Piscatoris 



Wien 
Wien 
Borne 
Präge 

Edenbarg 
Wien 
Praga 
Bomae 



Bomae 



Bomae 
Bomae 
Bomae 
Wien 



Wien 

Prag 

Wien 
Wien 



Papst Vrbanas (Vm.) gestattet dem „laidorns Grucis, Hi^amia, oi 
frairaiivB. Mariae de lionie Carmelo professor'S nachdem demdbe 
ein Jahr lang. „in domo regalari Beatae Mariae Virginis M 
SerratiCiaitatis VienaeDsis monaohommreforiBatonim ordinifi&] 
dicti*S desMzteren Begel mit Erlaubnis seines Ordenshaoses in Praggepräfi 
von seinem Orden in den S.Beiiedictiüberzatreten. Datom Bomae apad8.Mi 
Maiorem sab Annalo Piscatoris, die Y.Aogosti 1653. M. A. Man 
(Die p&pstlicbe Bleiballe fehlt ; Perg. ; Or. Unir.-BibL Prag ; B 1 88, Nr. 1 025 

Ferdinand III. bestätigt den neogewäblten Abt von Karlshof Isidoro 
Croce. Wien, 4. November 1651. i) 

Leopold I. erlaubt dem Kl. Karlshof fdr einige dem Kl. entlegene Gäter fi 
selbe günstiger sitairte za erkaufen. Wien, 22. December 1670. ^) 

Papst ClemensX. bestätigt die Bruderschaft des hlLiborius und c 
ihren Angehörigen einen vollkommenen Ablass. Bome, 15. November 1675.^ 

Johannes Fridericus archiepiscopns Pragensis bestätigt den 
wählten Abt von Karlshof Georg Ignatz Jureczka. Präge, 2 
1681.») 

Leopold I. bestätigt den nengewählten Abt Georg Ignatz Jureczka. I 
bürg, 16. August 1681. ^) 

Leopold I. bestätigt den neugewählten Abt Wenzel Luniak. Wien, V 
tember 1684.») 

Johannes Fridericas archiep. Pragensis bestätigt ebendense 
Praga, 12. December 1684. »). 

„Franciscus deComitibus Sfortia, S. B. J. Princeps, dux Sign 
Onani, Comes Sanctae Proceni Vuoruiae, Cecinae, Moce 
VallisToUae, OastriAzarae, Silueni et Castri Arquati Domi 
verleiht dem „Alexius Josephus Hamak, Canonicus Begularis 
ranensis S. Augustini Carlouiensis*^ ein Diplom als „Doctor 
Theologiae'^ Datum extra Portam Flaminiam Bomae 1701, tertia 
Aprilis. „Franciscus de Comitibus Sfortia.** (Mit dem Bothsie^ 
Aasstellers; Pergament; Prunknrkunde; Or. Univ.-Bibl. Prag; B224, Nr. 1 1 2 

Derselbe verleiht demselben das Diplom als „Papae et Saactae^edis Apo! 
Notarius Protonotarias honoris nuncupatas.'* Datum extraPortamFlami 
Bomae, die vero Vigesima sexta Aprilis 1701. (Siegel etc. wie in d< 
nummer; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B224, Nr. 1125.) 

Ablassbulle Papst Clemens XL far die Angehörigen der Liborinsbr 
Schaft. Bomae, XI. Aprilis 1702.^) 

Aggregations-Diplom des Conra du sCaleppzius,abbas generalis canoni( 
lateranensium, fär das Kl. Karlshof. Bomae, XVL Juni 1702.^) 

Papst Clemens XI. bestätigt obiges Aggregations-Diplom. Bomae, 21 
1703.1) 

Leopolds I. Diplom der Erhebung der freiherrlichen Bruder Franz, Hell 
Adalbert und Leopold Woraczickj von Pabienitz in denGrafei 
Wien, 21. September 1794.^) 

Karl VI. bestätigt den neugewählten Abt Gregor Samuel Otzenaschek. 
22. September 1712.^). 

Ferdinand Graf von Kh in bürg, Erzbischof von Prag, bestätigt d( 
gewählten Abt Alexius Hamak. Prag, 4. Janaar 1724.^) 

Karl VI bestätigt ebendenselben. Wien, 2. October 1724.^) 

Karl VI. trägt dem Abte Alexius Hamak aaf, im Landtage die P 
sitions-Puncta vorzutragen und deren Dnrchbringung sich angelegen 
lassen. Wien, 3. October 1724.^) 



') UebernahmsiDTentar der Aofhebanftcommifsion des Kit. KArishof. 



Augustinerabtei zu St Mariae Himmelfahrt und Karl dem Grossen zu Prag-NeustadL 1729—1760. 7 



1729 



1731 



NOY.« 



Joni 6 



1734 I Oct 19 



1744 



Oci 31 



1752 I JaD. 29 



1754 Febr. 16 



1760 



Joli 26 



Wien 

(Prag- 
Neustadt) 



Wien 



Wien 



Wien 



Wien 



Wien 



Karl VI. bestätigt den nengew&hlten Abt Thomas Brinke^ Wien, 8.NoTember 
1729.*) '69 

I Copie einer Grenzberichtigongsnrknnde, welche über eine Begnlirang der Grenzen 
I zwischen den Gründen der Karlshofer Canonie nnd den „P. P. Ord. 8er- 
Tornm B. Y. Mariae'^ in Prag^-Neustadt am «. Juni 1731 aufgenommen 
wurde, bei welcher für „Thomas Brincke, Canonicorum Beg.Lat S. Augustini 
Canoniae 8. Caroli Magni in der königl. Neuen Stadt Prag auf 
dem Garlshoff Abbt, wie auch der Probstey derer Canon. B. Lat. am Bhein 
in Unter Ingelsheim Visitator*' „Augustinus Thomas Scuzka, pro t. 
Capitulariter Electus decanus'S als Specialdeputierter interrenirte , während für 
„Christophorus Maria Bebmann, P. P. Ord. Servorum B. V. Mariae Pro- 
Tincialis** die Patres ,J^rocopius Maria Staab, provinciae procurator, Fran- 
ciscns Maria Gialdi, p.t. Conventus ad divam Annuntiatam auf 
der königl. Neuen Stadt Prag Prior", und „Lucas Maria Prohaska, 
dieses Conventes Concionator" theilnahmen. (Papier; Univ.-BibLPrag; Ms.XI.B7.) 

Karl VI. erlaubt dem Kl. Karlshof den vor dem Bossthore gelegenen Schön- 
pflugischen Weinberg bei Prag kaufen zu dürfen. Wien, 19. October 
1734.0 *70 

Maria Theresia bestätigt den neugewählten Abt Thomas Girth. Wien, 
31. October 1744.^ *71 

Maria Theresia bestätigt den neugewählten Abt Joseph Poklop. Wien, 
29. Januar 1752.^ '72 

Maria Theresia bestätigt den schon 1748 von dem KL Karlshof vorgenom- 
menen Kauf des vor dem Augezder Thore gelegenen und von den Eheleuten 
Friederich far 6000 fr. veräusserten Weingartens „na Wokrauhlyka" bei 
Kosirz. Wien, 16. Homung 1754-0 *73 

Maria Theresia confirmiert den neugewählten Abt Karl Christoph Pro- 
chazka. Wien, 26. Juli 1760.^ '74 

(Bei dieser Urkundo befand sich in einer versiegelten Schachtel die Authentik über 
die bei der „Heiligen Treppe" auf dem Karlshofe eingemauerten Beli- 
qnien.) ') •75 



Ausserdem enthält das dem ehemaligen Karlshofer Archive entnommene heutige Ms. XI. B. 7 der k. k. Prager 
Vniversitäts-Bibliothek eine ausschliesslich auf die Karlshofer Canonie Bezug habende Sammlung minderer Alltagsconcepte, 
i^Bittungen, Losbriefe, Schuldaufkündigungen u. s. w. 

Die weiters noch im Karlshofer Archive vorhanden gewesenen ökonomischen Schriften wurden am 6. Mai 
1786 von der Aufhebungscommission unmittelbar der kais. Staatsgüteradministration zu Prag abgeliefert, 
wilirend ein unspecificierter Best analog inhaltlicher Stucke dieses Archives von der kaiserlichen Universitäts- 
Bibliothek über Gubemialauftrag, Prag, am 13. October 1801, summarisch der kais. Gubernialregistratur 
in Prag übergeben ward. 



UebeniAhmiinTeiitar der Aufhebangtcommission des Kla. Ktrlsbof. 



8 



Abtei der Canonici regolares S. Angastini oongregationis lateranensis zu S. Aegidins in Wittingsa 

(lat Trebona, czeeh. Trzebon). 

Gestiftet 1367 von Peter» Jodocos, Ulrich uDd Johann von Bosenberg; wegen Disciplinlosigkeit darch päpstliches 

Breve 1571 aufgelöst; 1631 wieder reactiviert; aufgehoben am 16. November 1785.) 

A. Oedmckte Urkunden und Yermerke: 

Ender: Vypisy etc. in Archiv cz., Bd. VIII: Nr. 115; Ediqmae Tabulae terrae Boh. (Ender), Bd. II: S. 237 und 438. 

B. üngedrnckt: 
Augustiner -Chorherren -Stift zu S. Aegidius in Wittingau. 1367 — 1379. 



1367 



1367 
1368 



1376 
1876 



1376 



1376 



1376 



1376 



Mai 12 



Sept. 21 
Febr. 18 



Mai 10 
Oct 1 



Oct. 28 



Oct. 28 



Oct. 30 



Nov. 5 



1377 Nov. 30 



Prag 



Wittingan 

In monasterio 
Bndniczensi 



Wittingau 
(Wittingau) 



In monasterio 
Glaczensi 



In monasterio 
Saczensi 



In monasterio 
Jermirensi 



In monasterio 
Bokiczanensi 



(In Altovado) 



Johannes, Erzbischof von Prag, ertheilt den Brüdern Petrus, Ylricns 
und Johannes von Bosenberg die Bestätigung des von denselben gegrün- 
deten Stiftes zu Wittingau. Prag, 12. Mai 1367. ^) *76 

Dieselben Bruder dotieren das Stift Wittingau mit dem Hofe Opatowitz. 
Wittingau, 21. September 1367. i) *77 

Confratemitätsabschluss zwischen Nicolans, Probst, und dem KI. „S. Marie cant»- 
nicorum regularium in Budnicz ordinis B. Augustici'-' mit Benessius, Propst, 
und dem Kl. zu Trziebon. In monasterio Eudniczensl 1368 XVIIL die 
m. Februarij. (Mit dem Siegel des Baudnitzer Abtes in Grün- und dem des 
Conventes in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B59, Nr. 343.) 7s 

Propst Benessius zu Wittingau verpflichtet sich, in seinem Kl. stets wenigstens 1 6 
Geistlicbe halten zu wollen. Wittingau, Samstag nach St Stanislaus 1376.^) ^79 

Petrus, VI ricns und Johannes vonBosenberg dotieren das Kl. Wittingan 
mit Jahreszinsen aus den Villen Duarzowitz, Domonin und Dworzitz. 
1. October o. 0. ^ **^0 

Confratemitätsabschluss zwischen Johannes, Propst, und dem „Kl. s. Marie cano- 
nicorum regularium in Glacz ordinis b.Augustini Pragensis djocesis'' und 
Benessius, Propst, und dem KI. zuTrzebon. In monasterio Glaczensi, 
1376 In die ss.Apostolorum Symonis et Jude. (Mit dem Abts- und dem Convents- 
Siegel von Gl atz; Perg.; Or, Üniv.-Bibl. Prag; B69, Nr. 407.) 81 

Coufratemitätsbrief zwischen „Benessius, prepositus monasterij S. Appolli- 
naris in Saczka can. regul. ord. B. Augustini Prägens. Dyoc..** und dessen 
Convent mit Benessius, praepositus monasterij Trzebonensis und dessen 
Kl. In monasterio Saczensi 1376, mens. Octobris in die Ss. Symonis et Jude. 
(Mit den verletzten Weisswachssiegeln des Propstes und Conventes von Satzka: 
Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 69, Nr. 408.) 8*> 

Confratemitätsabschluss zwischen Jacob us, Propst, und dem „Kl. s..Marie canon. 
regul. ord. b. Augustini in Jermyr Pragensis diocesis'S und Benessius. 
Propst,unddemKl. zu Trzebon. In monasterio Jermirensi 1376dieIII. Kalend. 
Novemb. (Mit den Abts- und Convenissiegehi von Jaromiersch; Perg.; Or, 
Univ.-Bibl. Prag; B69, Nr. 409.) 83 

Confratemitätsabschluss zwischen Blas ins, Propst, und dem „Kl. s. Marie canon. 
regul. ord. b. Augustini in Bokiczan pragensis dyocesis'* und Benessius, 
Propst, und demKl. zu Trzebon. In monasterio Bokiczanensi 1376 die 
V. m. nouembris. (Mit den Abts- und Conventssiegeln von Bokitzan; Perg.; Or. 
üniv.-BibL Prag ; B 69, Nr. 4 1 1.) 84 

Coufratemitätsbrief zwischen Otto, Abt, und dem Kl. in A 1 1 o v a d u m , Cysterciensi> 
ordinis, mit dem KLWytigenaw. Datum 1377 (In Altovado) in die b. Andrea 
apostoli. (Mit den Hohe nfurther Abts- und Conventssiegeln auf Grnn wachs- 
grund; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B70, Nr. 420.) 85 



') UebernahmsiiiTent*r der AofhebnoffsoommitBion des Kls. Wittingaa. 



Augustiner-Ckorberrea- Stift zu S. A^gidius in Wittingau. 1380 — 1389. 



1379 



1380 



1382 
1383 



1385 
1387 
1387 



1387 



1389 



März 18 



.i 



April 4 



Jan. 12 



• • « 



März 3 



Sept. 5 



• • 



Ai^. 26 



Febr. 1 



Inmonesterio 

Stem- 

b^gejisi 



Wittiogaa 



Kmmaa 
(Wittingau) 

Prag 

Budnicz 

Iq Lancz« 
krona 



Präge 



Inmonasterio 
in Witignaw 



Confratemit&tsbriefzwischenWenceslaas, Propst, nnd dem ;,Kl.s. Marie canoni- 
comm Regnlarinm nono fandacionis in'Steraberg ord. b. Augastini, Oloma- 
censis diQcesis",anddemKl.jnTrziebon. Datum in monasterio Stern- 
bergensil379die XVIII m. marc\j . , (Nur noch das beschädigte Abtssiegel des Kl. 
Sternberg inM&hren erhalten; Perg.;Or.üniv.-Bibl. Prag; B72, Nr. 439.) 86 

Benessiüs, Propst, JaroBlaus, Prior, und der ganze Convent des Kls. Wit- 
tingau haben laut testamentarischer Verfagung der Gebrüder von Rosen- 
berg aus dem Dorfe Brzilitz Zinsungen im Betrage von 66 Schock 4 Groschen 
zii erhalten. Wittingau am St. Ambrosiustage 1380.^) (*)87 

Petrus, Johannes und Henricus vonBosenberg stiften dem XI. Wittingau 
die Dörfer Branna, Spole und Milczin. Krumau, 12. Januar 1382.^) (*)88 

Benessius, Propst zu Wittingau, beurkundet von den Bosenbergern 
22 Schock Pr. Gr. Zinsungen und die Erzdechantei zu Bechin für sein Kl. 
erhalten zu haben, ö. 0. u. T. ^) (♦)89 

König Wenzel IV. bestätigt die dem Kl. Wittingau von den Bosenbergern 
gewordenen Dotationen. Prag, 3. März 1385. ^) *90 

Johannes, archiepiscopusPragensis, schreibtdem Kl. Wittingau dieLeistang 
der usuellen Salzungen vor. Budnicz, am Donnerstage nach S. Aegidius 1387.^).*91 

Confraternitätsbrief zwischen Henricus, Propst, und dem Kl. Ss. Nycolauset 
Katherina canonicorum regularium in Lanczkrona ord. b. Augustini, Lutho- 
misslicensis d70cesis,undBenASsius,Propst, unddemKl. zuTrzyebon. 
Datum in monasterio in Lanczkrona 1387. o.T. (Mit dem Siegel des 
Landskroner Abtes in grünem, und des Conventes in weissem Wachse; Perg. ; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 85, Nr. 510.) 92 

Johannes, pragensis ecclesie archiepiscopus, verleibt über Bitten des 
Sbinco, filius Nicolai de Petrouicz und Capellanus in Czestnicostel, 
laut einem von dem letzteren prodncierten Stiftsbriefe, Datum Präge 1388 die 
XXI.m.Augusti, kraft dessen Sbinco, presbjrter de Czestnikostel, den neuen 
Maria Magdalenenaltar der Pfarrkirche zu S. Petrus in Czestni- 
costel mit Zustimmung des Andreas, Plebans dieser Kirche, von seinem Be- 
sitze mit dem Alode des Symmaczco in Chotymyricz, mit 3 Lahnen von dem 
zu der genannten Ville Ghotymyricz gehörigen Walde, mit 2 weiteren Lahnen — 
einem zu Ghotymyricz, bewirtschaftet von Mrayz, und einem zu Pyronycz, 
bewirtschaftet von Mars so, welche beide je 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins leisten — 
und mit der einst dem Köhler Laurencius gehörigen Hofstätte zu Czestni- 
costel, alles unter Vorbehalt des Patronatsrechts über den genannten Altar für 
sich und seine Angehörigen, dotiert hat, — diese Gütertitel dem erwähnten Altare 
ein. Datum Präge 1388 die XXYI. Augusti. (Das einst vorhanden gewesene erz- 
bischöfliche Siegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B88, Nn 528.) 93 

Benessius, Abt des Kls. Witignaw, schwört auf die Evangelien in Gegenwart 
von Johannes Pragensis archiepiscopus, den Notaren Borsso natas 
olymSymonis de Kbel, Andreas natusolim HostilaydePraga und 
Woytiech natns olym Martini de Wlkssycz, sowie vor den Zeugen: 
Borsso archidiaconus Bechinensis, Woyslaus, plebanusin Miliczin 
und Thesaurarius der Güter des Erzbischofs von Prag,Hostislaus plebanus in 
Crumpnaw, Wenceslaus plebanus de Lompnicz, Vitco plebanus de 
Sobyeslaw, Buzco plebanus de Swyn, Henricus de Bosembergh, 
Nicolaus de Sczekna, Henricus genannt Koczowecz de Koczow, und 
Nicolaus sowieMichael, capellani dominorum deBosembergh, die ihm 
in dem erzbischöflichen Schreiben, Datum in Budnicz Anno 1887, feria qaarta 
post Egidij confessoris, aufgetragenen Aenderungen in der inneren Klosterhans- 
haltnng, namentlich in Bezug aui eine bessere Versorgung der Mönche mit Wein etc., 
nunmehr einhalten zu wollen. Anno 1389 Indiccione XII, in die b. Brigide, die 
prima mensis Februarij horavicesi^iaterciaorlogij immediate post uesperas 



>) UebenubmsloTentar der AiifhebaDir>commi88ion ies Kls. Wittingau. 
Dr. k. Schobert, TTrlcandenregesten. 



10 



Augustiner -Cliprherren- Stift 211 S. Aegidiu$ in Wittingau. 1390^1396. 



1390 



1390 



1391 



1391 



1393 



1395 



Jan. 23 



Jani 12 



In Trzebon 



(Prag) 



Jan. 2 



Oct. 3 



Jnni 13 



Febr. 6 



1395 
1397 



1398 



Juni 19 
Dec. 14 



Juli 16 



Prag 



0.0. 



In Walthaas 



Wittingau 



Wittingau 

In Newn- 
burgia 



In monasterio 
Fulnecensi 



in monasterio inWitignaw ante altare B. Nicolai. (Stark beschädigt; ohne 
Siegel: Or. (?) Univ.-Bibl. Prag; B89, Nr. 534.) 94 

Johannes, Prior, Benessius, Altabt, Nicolaüs, Senior» und der ganze CoDTent 
von Trzebon melden anJohan n es, Präge nsisEcclesie archiepiscopus, die 
am 21. Januar 1390 erfolgte Besignation des bisherigen Abtes Benessius mä 
die am folgenden Tage geschehene Wahl des Sacristans des Kls., Johannes, zim 
neuen Abte. Datum in Trzebon in nostro monasterio die XXin.m.Januarij 1390. 
(Sehr beschädigt ; von dem ehemaligen Conventssiegel nur noch ein Stück Tor- 
handen; Perg. ; Or. üniT.-Bibl. Prag; B 91, Nr. 544.) 95 

Confratemitätsbrief zwischen Semonithus, dux Tesschinensia, Generalprior 
des Ordens S. Johannis Hospitalis Jerosoljmitani per Boemiam, 
Morauiam, Poloniam, Austriam, Styriam, Earinthiam^ dann Mat- 
thias, Commendator, Petrus, Prior, sowie dem ganzen Convente der Fraties 
domus S.Marie in pede pontis Pragensis des erwähnten Ordens, nnd 
Johannes, Abt, und dem Convente in Trzebon. Datum in domo pre&to 
1390, XU. die m. Junij. (Mit dem Siegel des Generalvicars in rothem, und den 
Siegeln des Mathias, Petrus und des Johannit^rconventes in hellgrünem Wachse auf 
Weisswachs gedrückt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B91, Nr. 346.) 96 

Johannes, archiepiscopus Pragensis, bestätigt die dem El. Wittingau 
am 12. Januar 1382 von Petrus, Johannes und Henriicu^ von Boseo- 
berg gewordene Stiftung der Villen Brana, Spole und Milczin. Prag, 
2. Januar 1391.^) *97 

Hans der Frenkl, HofmaesterimPöltingerHof zu Pulka, nnd dessen Gattin 
Agnes bekennen, an Hansen, Abt, und den Convent zu Witigenaw ihren 
Weingarten zu Pulka in derHagenaw, gelegen zwischen den Weingärten der 
HenselTycerin und des Michel der Chuttner, welcher Weingarten zu dem 
ihnen von dem Grafen Hansen den Jüngern von Mardwürg zu „Pnrch- 
rechV gegebenen Besitze gehörte, für 78 Hund Wiener Pfennige verkanft zu haben. 
Z.: Gilig der Parwolf. Geben 1391 an dem nächsten Fritag nach sand 
Michels Tag. o. 0. (Das einstige Siegel Giligs fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B93, Nr. 559.) 98 

Confraternitätsbrief zwischen H a i n r i c n s , Propst des Kls. S. Johannisapostoli 
et evangeliste canonicorum regularium in Walthau ss ordinis s. Augostini 
Patauiensis dyocesis, und dessen Convent, und dem Abte Johannes nod 
dem Kl. zu Wittingnaw. Datum in Walthaus monasterio 1393 XHL die 
m. Junij. (Mit den Siegeln des Abtes undConvents zu Waldhaus; Perg.; Or. ÜniT.- 
Bibl. Prag; B96, Nr. 576.) 99 

Heinrich von Bosenberg bezeugt, dass Wenceslaus, Bürger von AlU 
M u t a (Hohenmauth), dem Kl. Wittingau einen Jahreszins von 2 5 Schock Pr. 6r. 
aus den Villen Dobrzan, Proschitz und Lysitz verschrieben hat Wit- 
tingau, 6. Februar 1395. ^100 

Heinrich vonRosenberg schenkt dem Kl. Wittingau ein dem letzteren nächstgde- 
genes Haus und eine Kapelle. Wittingau in der Frohnleichnamsoctave 1 395. *^^^ 

Confraternitätsbrief zwischen Petrus, Propst, und dem Kl. S. Marie virginis 
Canon. Begul. in Newnburgia ord.b. Augustini Patauiensis diocesis, und 
Abt Johannes und dem Kl. zu Trzebon vel in Witingnaw. Datum in mona- 
sterio in Newnburgia 1397 XIV. di Decembris. (Mit den Siegeln des Abtes 
und des Convents zu Neuburg in Baiem; Perg.; Or. Univ.-BibL Prag; BlOl» 
Nr. 612.) 102 

Confraternitätsbrief zwischen Johannes, Propst, und dem Convente des Kls. S. Tri- 
nitatis canonicorum regularium in Fulnek ordinis S. Augustini, Ol omucensls 
dyocesis, und Johannes, Abt, und dem Kl. Trzebon. Datum in mona- 
sterio Fulnecensi 1398 XVI. kalendas Julij. (Mit den Siegeln des Propstes 
und Conventes zu Fulnek in Mähren, in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B 103, Nr. 620.) 103 



1) Uebernahmsinrentar der Aufliebunffscommission 4es Kls. V^ittingaa. 



Augustiner •Chorherren »Stift zii St Aegidius in Wittingau; 1400 — 1434. 



tl 



1400 



1401 



1402 



März 4 



Mg. 2.7 



1402 
1411 



1418 



1418 



1420 



1434 



1434 



Oct 9 
JuU 17 



März 22 



Mai 19 



Nov. 4 



April 4 



Dec. 22 



Tragr» 



0.0. 



In monasterio 

Prostyeyo- 

wyensi 



Wittingaa 
In Tymstain 



In monasterio 
Ypolitensi 



In monasterio 
s. Dorothee 
Vviennensi 



0. 0. 



(St. Florian) 



Basiied 



W^neeslaas, Patriarcha Anthiocensis Aale Bomanornm etBoemie 
. Begis cancellarias, ertheilt über Bitten des Henri cas deBosenberg, 
baro Begni Boemie, den Besochem der Capella S. Georgij in Castro 
Crampnaw, der Pfarrkir&he daselbst mit ihren Kapellen, sowie desEls. der 
Fratres minores mit dessen Capellen nnd Hospitale in Crampnaw, dann des 
kls.inTrzebon mit seinen Kapellen nnd dem Hospitale, einen vierzigtägigen 
Ablass. Frage 1400, die XVIII. m. Maij. (Mit sehr beschädigtem Bothsiegel des 
Patriarchen; Perg.; Or. üniv.-BibL Prag; B 106, Nr. 640.) 104 

Knnka relicta WisconisdeWranyn bekennt, ein Drittheil ihrer Hereditäten in 
der Ville W r a n i n dem Kl. T r z e b o n für 2 Schock Pr. Silbergr. verkauft zu haben. 
Z.: Henricns deBadochowicz, Pawliko de ZanberghnndMichalecz 
deWranjn. Datum 1 401, In translaciones.Wenceslaimartyris. o.O. (Mit gewöhn- 
lichen Siegeln der drei Zeugen; Perg.; Or.Univ.-Bibl.Prag; B 107, Nr. 646.) 105 

Ftatemitätsbrief zwischen Jacobus, Propst, und dem Kl. S. Maria Ganonicorum 
Begalarinm in Prostyeyow Ord. b. Augustini Olomecensis dyocesis, und 
Johannes, Abt, und dem Gonvente des Kls. in Trzebon. Datum in Mona- 
sterio Prostyeyowyensi 1402, In vigilia S. Augustini. (Mit den gewöhn- 
lichen Siegeln des Propstes und des Gonvents des Kls. znProssnitzinMähren; 
Perg. ; Or. Üniv.-BibL Prag ; B 1 08 Nr. 65 5.) 106 

Kaufbrief über eine Blato genannte Wiese beiDomow für das KL Wittingau. 
Wittingau, 9. October 1402. ^) (*)107 

Verbrüderungsbrief zwischen Martinus, Propst, und dem Gonvente des Kls. 
S. Marie in Tyrnstain canonicorum regularium ord. b. Augustini Pataui- 
ensis dyocesis, und Johannes. Abt, und dem Gonvente des Kls. Trzyebon. 
Datum in Monasterio nostro in Tyrnstain 1411, XVII die m. Julij. (Mit den 
Siegeln des Propstes und des Gonvents zu Dürrenstein in N.-Oesterreich 
in Weisswachs; Perg.; Or. Üniv.-BibL Prag; B 121, Nr. 729.) 108 

Verbrüderungsbrief zwischen y dal ric US, Propst, Johannes, Decanns, und dem 
Gonvente des Kls. S. Yppolitj ad s. Yppolitum, und Andreas, Abt, und 
dem Gonvente zu Witigenaw. Datum In Monasterio YpolitensL XI Ka- 
lendas Aprilis 1418. (Mit dem Siegel des Propstes zu St. Hyppolit; das ein- 
stige Gonventssiegel fehlt; Perg.; Or. Üniv.-BibL Prag; B 130, Nr. 774.) 109 

Gonfraternitätsbrief zwischen Andreas, Propst, und dem Gonvente des Kls. 
S. Dorothee canonicorum regularium in Vvienna ord. b. Augustinj, und An- 
dreas, Abt, und dem Gonvente zu S. Egidius in Yvitigenau. Datum in 
monasterio s. Dorothee Vviennensi 1418, die XIX. Maij. (Mit den 
Siegeln des Propstes und des Gonvents von St. DorotheainWien in Weiss- 
wachs ; Perg. ; Or. Üniv.-BibL P r a g ; B 1 3 1 , Nr. 7 7 7.) 110 

Petrus, Plebanus zu Gross-Kadow, verkauft an Abt Andreas von Wit- 
tingau denPulkawerWeinberg um 60 Pfund WienerPfennige. Amnächsten 
Montage nach Allerheiligen 1420. o. 0.*) (*)m 

Gonfraternitätsbrief zwischen Gasparus, Propst, Wolfgangus, Decanus, und 
dem Gonvente des Kls. S. Floriani ord. b. Augustini Patauiensis diocesis, 
und Johannes, Abt, Laurencius, Prior, und dem Gonvente zu s. Egidius 
in Trzebonn alias Witigaw. Acta 1424 die quarta m. Aprilis. o. 0. (Sehr 
beschädigt; mit den Siegeln des Propstes und des Gonventes von St. Florian in 
0.-Oesterreich in Weisswachs ; Perg. ; Or. Üniv.-BibL Prag ; B 1 35, Nr. 7 94.) 112 

Julianus, S. Angeli Dyaconus Gardinalis, in Germania apostolice sedis 
legatus, gestattet *dem KL in (Witigaw) auch vor Wandelaltären die Messofücien 
feiern zu dürfen. Datum basilee die XXII' decembris 1434 Indiccione XIR Jo. 
Suzeler. (Mit auf Papiergrund aufgedrücktem Bothsiegel des Legaten ; Perg. ; Or. 
Üniv.-BibL Prag ; B 1 3 5, Nr. 7 9 7.) 113 



UebenahmsiiiTentAr der AnlhobonirsoominiBtioii d^ Kls. Wittingau« 



12 



Wittingai 



1437 



Mai 25 



In Mellico 



1439 März 28 



1440 



1450 



1450 



Juli 1 1 



März 25 



(Wittingau) 



WittiDgau 



In Trzebon 



Confratemitätsbrief twiscben Cbristianas, Abt, Stephanns, Prior, und dem 
Convente des £ls..Bb. apostoloram Petri et Pauli in Mellico ordinis 
S. Benedicti, and Johannes, Abt, Lanrencins, Prior, und dem ConYentezo 
Witignaw. Datum in Mellico Sabbate in die s. Vrbani pape martiris 1437. 
(Mit dem Siegel des Abtes von Melk in N.-Oesterreich in Bothwacha und dem d«e 
Conyentes in weissem Wachs; Perg.; Or. UniY.-BibL Prag ; B 136, Nr. 799.) 114 

Vlricus Yon Bosenberg schenkt dem Kl. Wittingau die Flussstrecke, Holt- . 
schwemme, Mühle, sowie die Felder und Wiesen bei der sog. „Langen Brflcke^ 
bei Wittingau. Samstag vor dem Palmsonntage 1439. o. 0.^) *115 

Vlricus Yon Rosenberg und dessen Sohn Heinrich yerkaufen an Abt 
Johannes von Wittingau einen Jahrehzins Yon 10 Schock Pr. Gr. und einen 
Teich beiLibin. Wittingau am Vorabende Yon St. Margaretha 1440.^) ^116 



April 4 



1459 



Oct. 24 



In sancta 
Corona 



Wienn 



1460 



März 1 1 



1476 Aug. 24 



lamonasterio 

Herczogen- 

burg 



(Schlägel) 



1477 I April 12 



Inmonasterio 

S. Nicolai 

(extra mnros 

ciuitatis 
Fatauiensis) 



Confratemitätsbrief zwischen Theodricus, Abt, Gerhardus, Prior, xmd 
Convente des Eis. S. Coronae (Goldenkron) ord. Cisterciensis, und Michael, 
Abt, Petrus, Prior, und dem Convente s. Egidij in Trzebon. Datnmin 
Trzebon 1450 in die Annunciacionis Marie. (Nur noch das Wittinganer 
Conventssiegel in Weisswachs vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B137, 
Nr. 803.) 117 

Goldenkroner Gegenbrief des vorstehenden Wittiügauer Confratemitätsbriefes 
Datum in Sancta Corona 1450, In die S. Ambrosii episcopi. (Mit den Siegeln 
des Abtes und des Convents zu Goldenkron in Böhmen in Weisswachs; Perg.; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 137, Nr. 804.) 118 

Friedrich, Römischer Kaiser, ersucht das El. Wittingau, seinem Kaplan 
Conrat zu Sand Andre auf der Traysen Passawer Bistumb zu ge- 
statten, „zu pesser reformierung vnd Ordnung seines Klosters*' zwei SiAndraeer 
Brüder gegen „zweo frnmm vnd geistlich bruder" seines Stiftes zu tauschen, „damit 
dasselb Kloster (St. Andreas) in ain gute Ordnung pracht, und die Begel dag^ 
halten mug werden.** Geben zu Wienn an Mittichen vor Sand Symon vnd Sand 
Judastag 1459. Ex comiss. domini Imperatoris etc. Yorbacher . . • (Mit dem 
Bothwachssiegel Kaiser Friedrichs lY.; Papier; Or. Univ.-Bibl. Prag; B139, 
Nr. 811.) 119 

Confratemitätsbrief zwischen Lud wicus, Propst, Johannes, Decanus, und dem 
Convente des Kls. S. Georgij In Herczogenburg, und Michaelis, Abt, 
Sigismundus, Prior, und dem Convente des Kls. S. Egidij In Witignav. 
Datum inmonasterio Herczogenburg feria tercia ante Oculi 1460. (Mit 
den Siegeln des Abts und Conventes zu Herzogenburg in N.-Oesterreich 
in Weisswachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B139, Nr. 812.) 120 

Confratemitätsbrief zwischen Andreas, Propst, Egidius, Prior, und dem Con- 
vente B. Marie In Plaaga alias Schlags ordinis Praemonstratensis Fata- 
uiensis diocesis, und Marcus, Abt, Andreas, Prior, und dem Convente 
zu S. Egidius In Trzebon alias in Witingaw. Die Satumij XHV ib. 
Augustij. 0. 0. (Mit den gewöhnlichen Siegeln des Propstes und Conventes n 
S c h|l ä g e l in O.-Oesterreich ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 43, Nr. 832.) 121 

Confratemitätsbrief zwischen Leonardus, Propst, Hainricus, Decanus, und dem 
Convente des Kls. S.Nicolai extra muros ciuitatis Fatauiensis canoiü- 
corum regularium ord. S. Augusiini, und Marcus, Abt, Andreas, Prior, ua^ 
dem Convente des Kls. S. Egidius in Trzebon alias Witignaw. Datum ifi 
monasterio s. Nicolai 1477 die satumi XII m. aprilis. (Mit den SiegeU 
des Abtes und Conventes zu St. Nicolaus bei Fassauin Weisswachs; Perp- 
Or. Üniv.-Bibl. Frag; B 143, Nr. 833.) 12 



^) UebernahmsinfeDtar der Aufbebunffscommiesion des KIb. W^itÜDgao. 



Augustiner -Chorberren* Stift zu St Aegidius in Wittingau. ' 1477 — 1516. 



13 



177 



182 



487 



191 



492 



S03 



April 23 



Jan. 17 



Febr. 3 



Juni 20 



Juni 25 



• > 



Wienne 



(Wittingau) 



In monasterio 
Borowanensi 



Znaym 



In TrzeboD 



Sopi 9 



513 



515 



April 20 



Aug. 10 



1516 



Mai 17 



In Castro 
Pragensi 



Ex arce 
Pragensi 



Ex Pragensi 
Castro 



In Trzebon 



2 Schock nnd 6 Pr. Gr. Donnerstag 

*124 



Oonfratemitätsbrief zwischen Leonardas, Abt, Lucas, Prior, und dem Conyente 
des Eis. S. Virginis Mariae alias Scotornm Wienne ordinis S. Benedicti 
Patavine diocesis, und Marcus« Abt, und dem Convente S.Egidius in Wit- 
tinga w. Datum 1477, Wienne die Youis festo S. Georgij martiris. (Mit dem 
Siegel des Schottenabtes in Rothwachs und dem des Coventes in Weisswachs ; Perg. ; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 143, Nr. 834.) . 123 

Marcus, Abt zu Wittingau, kauft von Wolfgang von Kralyk Wiesen bei 
dem Dorfe Czop gegen einen Jahreszins von ^ 
vor Petri Stuhlfeier 1482. o. 0.^) 

Confratemitätsbrief zwischen Andreas, Propst, und dem Convente des Eis. B. Vir- 
ginis in Borowan ord. S. Augnstini canonicorum Begularium Pr^gensis dio- 
cesis, und Marcus, Abt, und dem Convente in Trzebon. Datum in mona- 
sterio Borowanensi Tercio nonas Ffebruarij 1487. (Mit den Siegeln des 
Propstes und des Conventes des Eis. Po rb es in Weisswachs; Perg.; Or, Üniv.- 
Bibl. Prag; B 146, Nr. 848.) 125 

Vidimus des Abtes Paulus des Prämonstratenserstiftes Brück bei Znaim über 
einen vom El. Wittingau bei Opatowitz gekauften Hof. Znaym, am Montag 
vor Johannes dem Täufer 1 49 1 . ^ (*) 1 2 6 

Confratemitätsbriefzwischen Dominions de Runcho, Hospitalis S. Spiritus 
in Saxia de Vrbe vicarius commissarius et visitator Generalis, und Marcus, 
Abt, und den Conventbrüdern von Trzebon: Johannes de Daczicz, Ma- 
gister Venceslaus, Magister Benedictus, Nicolaus Holubek, 
Johannes antiquus, Ambrosius de Trzebon, Jacobus procurator, 
Vlricus Crux de Telcz, Johannes de Tissnow, Venceslaus de 
Trzesst, Georgius de Beuniaz, Steffanus, Venceslaus, Bartholo- 
meus de Sobieslaw, Matheus Rubiconis, Johannes Gabrielis, 
Mathias de Tin, Andreas conuersus. Datum in Trzebon die XXV m. 
Junij 1492. (Mit dem obligaten Wachssiegel des Generalvisitators; Perg.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag; B 149, Nr. 854.) 127 

Mahnschreiben des Magister Ambrosius de Pilzna, Pragensis ecclesie 
decanus archiepiscopatus eiusdem administrator, anBartholomeus, Abt, und den 
Convent zu Trzebon, auf das benachbarte von „superbia vel invidia** zerrüttete 
El. Borowan in Ordnung stiftendem Sinne einzuwirken. Datum in Castro 
Pragensi 1503, die vero Nona m. Septembris. (Mit dem Wachssiegel des Admini- 
strators; Papier; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 152, Nr. 870.) 128 

Johannes Zak, Ecclesie Pragensis administrator, befürwortet bei Stepha- 
nus, Abt in Trzebon, dieBittedes Wenceslaus, Propst des Eis. ord. s. Augu- 
stini inRokyczana, ihm mangels eigener Brüder einen Frater zur Unterstützung 
zu senden. Ex Arce Pragensi XX. Aprilis 1515. (Mit oblatiertem Siegel des 
Administrators; Papier; Or. üniv.-BibL Prag; ß 154, Nr. 882.) 129 

Johannes Zak, Archiepiscopatus Pragensis administrator etc., Prepo- 
situs Lithomericzensis, arcium et decretorum doctor, ladet den Stepha- 
nus, Abt des Eis. Trzebon, und die anderen Praelaten des Augustiner-Ordens 
ein, nicht zuverabsäumen, zu einer seinerzeit in Castro Pragensi in Gegen- 
wart Sr. Majestät (Maximilian I.), dann des Thomas, tit S. Martini in 
Montibus presbiter Cardinalis Strigoniensis und des Cardinalis 
Gurczensis etc. stattfindenden feierlichen Zusammenkunft zu erscheinen. Ex 
Pragensi Castro, X. Augusti 1615. (Mit aufgedrücktem Siegel des Admini- 
strators ; Papier; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 54, Nr. 883.) 1 30 

Confratemitätsbrief zwischen Matheus Panseccus, vtriusque juris doctor, 
Phebus Brigoctus, arcium et medicinae doctor, und Frater Anthonius de 
Galliano, Hospitalis S.Spiritus in Saxia de Vrbe otc. deputati, und 
Stephanus, Abt des Eis. in Wittignaw, Sbriccius de Tyn Horssus, 
Georgius de Gemmicz, Wenceslaus, Johannes, seniores, Mathias, 



*) Uebernabmsinventor der AufhobuDgacommission des KIb. Wittiogao. 



141 



Aügusti 



1518 



1522 



1538 



April le 



April 25 



Ang. 24 



Oruinloaie 



1655 



1663 



1672 



Mai 1 



Febr. 16 



Januar 2 



(WittiDgau) 



Ex arce 
Pragensi 



Ncuhauss 



Pragae 



Pragae 



Vitas deTynHorsstiSt Johannas deTrzebon, Jobanties d6 S1 
nie^, MartiniiB Sbndak^ Lanrentias^ Thomas de Pogratek(Pc 
Achacin^^ Simon, Wigenns, presbyteri, Jobannes, Procopias 
cones, Andreas, Ffahianns, connersi, dieses Kls. Datum in Trzel 
XVII rat Maij 1516. (Mit dem Botbsiegel des Hospitalis s. Spiritns 
zemerKapsel; Perg.; Or. üniv.-BibL Prag; B 155, Nr. 886.) 

Ueber Vorlage des B e rn h ar d u s, frater (de Monte) SkAndreae ordinis minor 
fiber Auftrag des Venceslaus Pitelinus, archidiaconus Bechii 
in Ecclesia Pragensi etcanonicus, plebanusin Crumlow, von Joha 
Presbyter de Swyn, Dyocesis Pragensis, notari^s publicos, yorgenoi 
Transsumpt einer von PapstLeoX. gewährten Supplik, betreifend die Ges 
eines eigenen Beichtvaters etc. für die Familien des Vincentius de Trz 
des Venceslaus Eorzenski u. a. Z.: Joannes Newrlog de Crum 
Frater Caspar de Monte S. Andre e. Datum Crumlouie 1518 ]S 
m. Aprilis. (Mit zerbrochenem Bothsiegel des Archidiacons ; Perg. ; Or. Uni 
Prag; B145, N. 888.) 

Katharina geborene von Rosenberg, Wittwe nach Peter von i 
berg, verschreibt dem Kl. Wittingau 450 Schock Pr. Gr. Freita 
St. Georgius 1522. 0. 0.1) 

Der Decanus und das Capitel derEcclesiaPragensis ersuchen den Abt J o 
und denConvent desKls. Trebon aus ihrer Mitte einen zum Abte des kls. 
sterium Garlouiense (Karlshof in Prag-Neustadt) geeigneter 
zu erwählen, da nach dem Tode des letzten dortigen Abtes, Johannes, 
genannten Kl. nur 3 zur Abtwurde noch ungeeignpte, junge Geistliche vei 
seien. Ex. arce Pragensi, 24. Augusti 1538. (Mit aufgedrücktem Sie 
Capitels; Papier; Or. Üniv.-BibL Prag; B 160, Nr. 91 1.) 

Notariatsact über Aussagen von Wittingauer Klosterunterthanen betreffi 
Dugano witzer, Skoboyseg genannten Teich. Neuhauss, 

1655.0 
Ernestus Adalbertus, tit. S. Praxedis Cardinalis ab Hai 
Archi-Episcopus Pragensis, declariert den mittels Rescriptes £ 
Leopolds de dato Viennae Austriae 1662 die XVIII Nouembris zum 
des Kls. Trebon ernannten Norbertus, als solchen. Die Ernennung 
Propstei erfolgte mit dem passus „prout antecessores uestri possederunt, et 
rator Ferdinandus IQ. uigore tuae resolutionis d. d. XV. Februarij 
restituit". Datae Pragae in Nostra Besidentia, die XVI. Fi 
1663. Ernestus Cardinalis ab Harrach. Henricus Meckenbc 
Assessor et Cancellarius. (Mit dem Bothsiegel des Kardinals in einer Holz 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 200 Mr. 166.) 

Ferdinandus Guilielmus, S. B. J. Comes Slawata, deChlume' 
sumberg, Gubemator Domus Nowodomensis, Dominus in Nova I 
Telczio, Strazio, Neobistricio, Chlumezio-Zerowizio, Mn 
Wobrzistwi, S. C.B.M. Consilarius, Camerarius, Majoris Judcij Assessor, 
mns FeodoFm Iudex, Locnm Tenens et Hereditarius in Bo.hemiae Regne 
lator, ernennt den BernardusO Ferall de Balligarow zum !^ 
Pnblicus, Tabellio atque Iudex Ordinarius. Das bezugliche Emennungsrecl: 
der Slawataschen Familie von Kaiser Ferdinandus II. verliehen ^ 
u. z. unmittelbar dem Grossvater Ferdinand Wilhelms von Sla 
Guilielmus S. B. J. Comes Slawata, de Chlum et Kossum 
Gubernator Domus Novodomensis, Dominus in Nova Domo, Te 
Rubra Lhota et Placz, mittels Privilegiums sab dato Viennae XIX, 
1630; von diesem war das Recht übergangen auf Adamus Paulus! 
Comes de Slawata, de Chlum et Kossumberg, Gubernator I 
Novodomensis, Dominus inNovaDomo,Serovizio, Telczio,P 



^) UeberaahmsiiiTeutar der Aufhebangscommission des Kls^ Wittingan« 



Augustiner «Chorhorren^ Stift zu St Aögidius in Wittingau. 1670, 



15 



676 Nov. 6 



Viennae 



N eo-F i stricioetChlameziö, dem Yätersbruder des Ausstellers dieser Urkunde 
und nächstem Erben des Emennongfsrechtes. Actum Pragae 1672, U^ Januarij 
die. Ferdinandus Comes Slenata. (Mit dem Rothsiegel des Ausstellers in 
hölzerner Kapsel; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B207, Nr. 1084.) 137 

Hofdecret Kaiser Leopolds I. an Norbertus, „Probsten vndt Convent beeder 
ClOster Wittingau vndt Borowan'^ über vierzehn zwischen demselben und 
ihrem Patronns „Johann Adolphen Fürsten zu Schwartzenberg, 
He rrn au f Höh en L an dsberg,Gumborn,Muhrau, Wittingau vndt 
Frauenberg, Rittern des goldenen flusses, gehaimben Rath, Cammerer vndt 
Reichshoffraths Praesidenten'' obschwebenden „Differentien". Yiennae, die 
6*<> Novembris ie76. Adolff Wratislaw Graff von Sternberg. J. von 
Tarn. (Mit dem Rothsiegel KaiserLeopolds; Papier; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B210, Nr. 1094.) (Mit 3 Beilagen u. z. l) und 2) die unten erwähnten Resolu- 
tionen d. d. Viennae 21. Januarij 1671, und 3) eine Reversabforderung über das 

• obige Hofdecret d. d. Neostadij, 2. Februarij 1678. Gezeichnet Franz 
Hartwig Grafvou No st iz. AdolfWratislaw Graff von Sternberg. 
J. von Tann.) 138 

Des grösseren Interesses, welches dieses Hofdecret bieten dürfte, sowie wegen 

dessen ziemlich verwickelten Inhaltes folgt dasselbe in seinem directen Hanptwortlaute : 

Der Romisch-Kayserl. — Majestät — wegen, dem — Norberto, 

— Frohsten vndt Convent beeder Clöster — Wittingau vndt Borowan, 
hiemit in gnaden anzufügen. — Ihre Majestät hotten Ihro — differentien, welche 
sich zwischen Ihme — Frohsten — dann dero gehaimben Rath, Cammerer vndt 
Reichshoffraths Praesidenten — Johann Adolphen Fürsten zu Schwartzen- 
berg, Herrn auff Hohen Landsberg, Gumborn, Muhrau, Wittingau 
vndt Frauenberg, Rittern des goldenen Flusses, als Patrono — schon von vielen 
Jahren hero enthalten, neben deme waß dießfalls — von denen königlichen Haubt- 
leuthen desBecchiner Creisses vndt anderen — verordnet gewesten C o m - 
missarien als auch denen — Statthaltern zu Prag — berichtet worden 
vnterm 26. Vndt 31. Ociobris nechsthin, — ausführlich — referiren — lassen; 
Waß sich vom 15. Februarij 1630 als ä tempore restitutionis dieser beeden Clöster 

— bis auff gegenwärtige Zeithen zugetragen, vnd respectire durch Kaiser — König 

— vndt Ertzherzogliche Resolutiones albereith hingeleget vndt erörtert, 
worden; da sich dann befunden, daß Ihre damals — Ferdinandus der Dritte 

— auch vnerachtet, daß schon vor diesem mit erbauung des Collegij Socie- 
tatis Jesu, vndt Stifftung des Seminarij Pauperum zu Crumau, einige 
Widererstattung geschehen, dannoch ex innata pietate et liberalitate Austriaca 
diese Clöster mit ihren zugehörungen dem ersten Orden CanonicorumRegu- 
larium S^ Augustini, Jure Patronatus reservato, sonsten totaliter et integre 
zu restituiren, den 15. Februarij vnd 22. Maij Anno 1631 — resolviret, auch 
nachmahlon, vndt nachdem sich in separatione der Geistlichen von denen Herr- 
schafftlichen gründen einige difficulteten und irrungen eraignet, eine gewiße Com- 
mission verordnet, vnd den bey derselben geschlossenen Verlaß vndt abhandlung 
den 19. Januarij Anno 1636 dergestalt ratificieret, daß der damahlige Probst zu 
Clöster Neuburg Bernardus, als mit welchem dieses Restitutionswerk am 
allerersten tractiret worden , welches beneficium restitutionis — mit — danck- 
bahrem gemüthe erkennen, nidt gegen Ihrer Majestät sambt seinem Vnterhaben 
den Convent bey mehrgedachten zweyen Praeposituren Wittigau vndt Boro- 
wan sich hinwiderumb der notthurfft nach verreversireu sollen, dass dieselbe über 
so häufBg ertheilte königl. gnaden mit mehreren bcschwehrlichen ansuchen nicht 
behöUigt werden mochten : Im widrigen Fall diese Concession, oder Vergleich auff 
Ihrer Mayestat seither auch null vndt krafftloß sein sollte ; Ob auch schon ob- 
erwöhnter Probst zu Clöster Neuburg obbedeuten Revers dazumahlen nicht aus 
banden geben wollen, sondern den 28. Aprilis Anno 1636 mit einem neuen — 
Memoriale eingekommen, darinnen noch etwelche praetensiones aogeführet — daß 
zu deren Vntersuchung eine neu Commission verordnet worden. So sind doch 
dieselbe expostfacto gantz irrelevant befunden worden, also z wahr, daß Vnan gesehen 



u 



Augustiner «Chorherren -Stift zu SL Äegidius in Wiftingau. 1676. 



die daxnahligen Conimissarij mit ihrem gotacbten dahin gegangen, Es möchte zar 
anffhOhrnng aller kunfiftiigen weiteren Bifferentien — yor alle weitere Ansprach 
yndt praetensionen der geistlichkeit noch — derTeach Spolsky aas kajser- 
Hoher Milde — hinumbgelassea werden, — Perdinandus III. — dannoch hierzu 
nicht zu bewögen gewesen, sondern den 3. NoTombris. Anno 1638 — resolvirt 
haben, Es betten Ihi;e Majestät, obwohlen Sie Ihme Frohsten vmb der bereith vor* 
hero in mehr wege demselben vndt der Geistlichkeit widerfahrenen ergötzlichkeit 
willen zn einiger weiteren refasion nicht Ferbauden gewesen, den — bey der ersten 
Commission getroffenen Vergleich zwahr eingegangen, doch darbey diese condition 
mit außgedinget, daß wann ermeltter Probst dabey nicht acqviesciren, vndt Ihre 
Majestät alles weiteren ansuchen — nicht entbinden — wurde, so dann solche 
concession — null vndt krafftloß sein sollte; Ob nnn wohl Ihre Majestät demselben 
anietzo nachzngehea Yrsach betten, So wollten Sie es doch nochmahls bpj oban- 
geregter Ihrer — ersten — Resolution — Verbleiben lassen, gostaldten es dann 
auch darbej in so lang sein bewenden gehabt hat, bis die Herrschafft Wittingau 
an Ihre Erzherzogliche Darchlaucht wejlandt Leopold Wilhelm — gedigen, 
allwo auf Ihre der Geistligkeit abermahlige — Beschwerde Anno 1659 eine neue 
Commission — sodann den 15- Octobris eodem Anno zu Pressburg — vndt 
widerumb den 24. Januarij 1660 zu Wien zwischen — Ihrer Ertzherzoglichen 
Durchlaucht Depntirten etlichen gehaimben Käthen, vndt dem damahligen Probsten 
zu ClosterNeuburg neben seinen Assistenten verschiedene Conferentien ge- 
halten worden, auch — den 1 8. Februar von — Ihrer Erzherzoglichen Darchlaucht 
wejlandt Leopold Wilhelmen — ein abermahlige Haubtresolotiun außgefallen 
ist, worinnen der Geistlichkeit nicht allein der Teuch-Spolskj — sondern auch 
andere emolumenta mehr zugewendet worden, in Zuversicht, daß Sie geistlichen in 
erkandtnus solcher begnadigung gegen der Herrschaft iedesmal in einem dank- 
bahren Vernehmen stehen — wurden. Gleichwie nun diese — Resolution billig' 
pro Cjnosura et fnii4Bnento des ganzen Wercks zu halten ; also wurdt auch die 
erörterung der nachfolgenden Differentien billich darnach zu regulieren sein ; Vndt 
zwahr — Erstlichen die W i 1 d t p a h n , welche sie Geistlichen auff ihrem grund 
vndt boden liber^ vndt indistincte zu exerciren vermainen, belangen thut, hat es 
bej — Ferdinandi Tertii — noch 1633 den 13. Novembris ergangenen — 
ßesolution, in welcher Ihnen — der Wildtpahn in dem dritten theil deS hoffs 
W ran in hirumbgelassen worden, wie nicht weniger bej der Erzherzoglichen Reso- 
lution de Anno 1660, den Wald Bor vnd daß denselben die Clösterlichen Porst- 
knechte sollen besuchen können, — sein bewendten. In dem Vebrigen aber, Vndt 
weilen daß Jus venandi vi primoevae Fundationis in verbis : Omnibus tamen yena- 
tionibus pro Nobis duntaxat et haeredibus Nostris reservatis, nullum Jus competit 
monasterio, noch Anno 1376 den ersten Octobris der Herrschaft vorbehalten worden^ 
sonsten auch, daß diese Reservation, ausser obangeführter zwejen Fällen, mehr 
extendiret, oder limitiret worden währe, ex parte Monasteriorum nicht erwiesen ist ; 
Als Verbleibet der freje vnd völlige Wildtpahn Ihrer fürstl. Gnaden zaSchwarzen- 
berg, als Wittingauischer Herrschafft, vndt stellen Ihre — Majestät 
ihnen Geistlichen dabejnebenst anheimb, weilen die venationes clamosae in denen 
geistlichen Rechten ohnedieß verbothen werden, Sie auch hierdurch die Forstknechte 
zu unterhalten vndt vieler anderer Vngelegenheiten entnbriget sein wurden, ob sie 
sich auch wegen der Juris venandj in dem Waldt Boor, Vndt in dem dritten Theil 
des hoffs W ran in, vmb ein gewisses Jährliches Deputat von Wildtpreth mit Ihrer 
fürstlichen Gnaden als ihrem Patrone, werden — vergleichen wollen. 

Anlangendt secundö die Robothen vnd Schlosswachter, mit welcher die 
Closter Unterthanen der Wittingauischen Herrschaft, servatä proportione 
verbunden sein, lassen es Ihre — Majestät bej der — Resolution de Anno l<i60, 
§19, — bewenden, vndt haben die Closter Vnterthanen, als welche die natürliche 
bilUgkeit selbsten, in casum communis et gravioris periculi, et exaudationis maioris, 
ohnedieß zur mitrettnng verbindet, sich darwider zu beswehren, nicht allein keinen 
fug, sondern vielmehr für eine sonderbahre gnad zu erkennen, daß — Leopold 



Augustiner -Chorherren -Stift zu SL Aegidius in Wittingau. 1676. 



17 



Br. A. 8ohii¥«rt, UrkiiDdenregMtcii. 



Wilhelm die in der — Eesolution — Ferdinandilll de Anno 1636 — aaß- 
gesetzt geweste Robothen so merklichen geringert habe. 

Waß drittens die Abfährnng der Contributionen zu der herrschafft 
anreichen thuet, ist dieser passus in mehr bedeuter — Besolation de — 1660 auch 
schon entschieden. 

Betreffendt 4^ den — - Tench Spolsky, seindt Ihre färstl. Gnaden zu 
Schwartzenberg von selbsten erbothig, denselben Ihnen Geistlichen abzutreten, doch 
dass — Er Herr Probst vndt Convent zu Wittingau einen Inspectoren von der 
Herrschafft, welcher dießfalls die in der Erzherzoglichen Resolution vorgeschriebene 
aufsieht fähren thue, auff Ihre Vnkosten bestellen, Cautionis loco aber bey dero 
konigl. Böhmischen Hoff-Canzley schriftlich versprechen — sollen, daß zum fall 
inskünfftig bey widererhöbung desTeuchsSpolsky, durch ihre der Geistlichen 

— Fahrlässigkeit, oder nicht zeitliche abwendong des außbruchs — der Herrschafft 
Wittingau ein schaden zugefnget werden solte, Ihre fürstl. gnaden zu Schwarzen- 
b e r g — sich wegen so erlittenen Schadens an den Nutzangen obberuhrten Teuchs 
Spolsky zu erholen, ohne Ihre — einrede — befugt — sein sollen — . 

Waß zum fnnfften den Libnitzer neuen Mühlbau belanget, haben Ihre 

— Mayestät nicht vnterlassen, Ihrer färstl. gnaden zu Schwarzenberg daß- 
jenige, waß Er Herr Probst vndt Convent zu Wittingau diesfalls zu seiner 
exculpirung — vorgebracht, schrifftlichen zu comuniciren — , So viel 

Sechstens den in controversiam gezogenen Bierschank in dem so genandten 
Spitalhauß zuWittingau betrifft, lassen es Ihre — Mayestät bey dero königl. 
Stadthalterey zu Prag vnterm 28. Julij Anno 1671 dießfalls in possessione momen- 
taneo ergangenen Interlocuta, aus denen allda angefahrten motiven — , auch weilen 
Ihrer des geistlichen selbst delegirte Instrumenta nur von einem Seelhauß — 
nicht aber Spitalhauß melden — , 

Waß fürs Siebende diejenige Beschwehrden, so wegen des oratorij, vndt 
eines gewißen gangs gefcihret worden, concerniret, haben Ihre — Majestät einer 
notthurfft zu sein gnädigst befanden, Ihre fnrstl. Gnaden zu Schwarzenberg 
über dem von Ihme — Probsten gethune anerbiethen, nemblichen Deroselben einen 
andern, vndt zwahr honoratiorem locum in der Kirchen einzuräumen, für allen 
Dingen zu vernehmben, vndt werden sodann sich — zu resolviren, nicht ermangeln. 

Anreichende achtens daß dorff M i 1 e t i n beruhet alles in statu qvo, Ynd hat 
auch 

Zum Neundten wegen des so genandten Berghof fs, zuvor Dorff Oppato- 
witz bey deme, waß dießfalls die — Resolution de — 1636 vermag, auch förohin 
sein beständiges Verbleiben. — . 

Fürs zehendte haben Ihre — Majestät — waßmassen Sie Geistlichen sich be- 
schwehren, daß Ihnen — 1669 der Schüssel von dem Mauthkasten, wel- 
chen sie doch vorhin alle zeith gehabt hatten, auch wegen den participirenden 
zehenten theils, notorie darbey interssirt währen, abgenommen worden seyn. Sinte- 
mahlen aber aus denen eingelangten beschwehrden nicht erscheinen wollen, daß 
solches auff herschaftlichen Befelch geschehen seyn ; Alß haben Ihre — Mayestät 
dessen Remedirung farstl. gnaden zu Schwarzenberg Ynter einstem mitgeben 
lassen — . Nachdem auch 

Aylfftens, die Wahl eines neuen Probsten zu Borowan bis anhero darumben 
im anstandt verblieben, weilen Ihre fnrstl. gnaden zu Schwarzenberg, als 
Patrouus, wider die vorgehabte abschickung der Erzbischofflichen Gom- 
missarien, als eine Vorhin nie geweste Neuerung protestirt haben ; vndt aber 
Ihre — Mayestät nach behörigen orthen hierüber eingelangtem Bericht — diesem 
punct albereith seine abhelffliche maaß gegeben, vndt die weitere notthurfft sowohl 
an Ihre fnrstl. Gnaden den Herrn Erzbischoffen zu Prag, als auch Ihre fnrstl. 
gnaden zu Schwarzenberg vnter heutigen dato ergehen lassen; 

Alß werden Sie Geistlichen nunmehro zu einer ordentlichen Wahl mit dem aller- 
nechsten wärcklich schreiten können ; Veberdieß vndt zum 



8 



18 



Augustiner - Chorherren - Stift zu St Aegidius in Wittingau. 1676— *1682. 



1682 



Doci 3 



(Prag) 



zwölften haben sich Ihre färsü. gnaden zu Schwarzenberg höchlich be- 
schwehret, dass sie Geistlichen gegen Ihme, als Patrone, allen Bespect yerlohren, 
wider Ihne vierzehen Tage nacheinander, nicht ohne große ärgemus des ganzen 
Bechiner Creißes, coram Yenerabili den 108. Psalm: Domine laadem meam ne 
tacneris etc. öffentlich gebettet, auf öffentlicher Canzel wider seine Beambten vndt 
Bedienten geprediget, vndt Ihnen sogahr die heiligen Sacramenta verwaigert, auch 
noch viel anderen excessas verübet betten. Gleichwie nan Ihre — Majestät diesen 
passnman — den Erzbisch offen za Prag, als locns ordinarins — remittiret, 
auch Ihre färstl. gnaden zu Schwarzenberg vnter einstem, dahin verwiesen: 
Also werden anch Sie — alldorten daß weitere zu vernehmen haben. 

Anlangendt dreyzehendtens die privatgravamina, welche Er Herr Probst 

— znWittingan wider die Stadt allda zu haben vermainen, wollen Ihre — 
Majestät dieselbe allhier, gestaldten in der — Besolution de — 1660 auch ge- 
schehen — , nicht mitberühren, sondern ihnen Geistlichen per expressum reservirt 
haben. 

Schlüsslich, vndt vierzehendten haben Ihre — Majestät — auch dießes wahr- 
genommen, daß Er — Probst zu Wittingau noch immerdar den gedanken eines 
Standtmessigen Prälatens fähren thue, vndt dardnrch zn vielen oppositio- 
nibas insonderheit aber dahin verlaithet worden, daß Er auch in diesen seinen letzt 
eingereichten Schrifften Ihrer fürstl. Gnaden zu Schwarzenberg, daß Jus Patro- 
natus, vnerachtet Ihre Majestät dieses dabi um schon — 1671 den 21. Januarij 
durch eine gemessene — vndt verschiedene andere darauff erfolgte Besolutiones 
deeidirt haben, in neuen Zweiffei ziehen dürffen ; Vndt aber Ihre — Majestät, daß 
die Probsten zu Wittingau vndt Bor owan iemahlen Standmessige Praelaten 
gewesen währen, oder aber bej denen landtägen vndt Landes Zusammenkunfften 
iemahlen sessionem publicum gehabt betten, aus dessen eingelangten Schrifften 
nicht befunden können, sondern vielmehr — daß Widerspihl vernommen : Alß würdt 
Er — dergleichen Standmessigen anrühmung sich hinfuhro gäntzlichen zu ent- 
halten, Ihre — gnaden zu Schwarzenberg für das ihme anvertrauten Stiffts Patronum 
zu erkennen, vndt sich imVebrigen dene — Resolution vom 21. Januarij 1671 — 
gemees zu verhalten wissen. 

Nachdeme auch aus denen eingangs angezogenen — Besolutionibus Elahr er- 
höUet, daß Sie Geistlichen Veber dasienige, waß darinnen — enthalten — sich 
aller ferneren Ansprüche entenssern, Vndt dargegen — Er — Probst vndt Convent 
albereith Anno 1664 den 18. Octobris anch würcklich vndt gantz billich gethan, 
verreversieren sollen, beuorab die in mehr allegirten — resolutionibus so hoch ein^ 
gebundene Danckbarkeit von Selbsten erfordert, daß Sie bej dem ienigen, Waß Sie 
ex mera pietate, et liberalitate Austriaca Widerbekommen, Vndt gleichwohl, der 
Jetzt vorbejgangenen taxirung nach, gegen Einmal hundert Tausendt gülden sich 
belauffet, dermahlen zufrieden leben, vndt Ihre fürstl. gnaden, als Patronum, viel- 
mehr durch danknehmige erkandtnus zu mehreren Wohlthaten provociren, als 
immerdar zu -neuen Mißhölligkeiten anlaß geben : Alß wollen Ihre — Majestät ob- 
berührte de 1631, 1633, 1638 vndt 1660 ergangene — wie auch dero — eigene 

— resolutiones vom 21. Januarij 1671, 22. Octobris und 20. Novembris 1672 
vndt 12. Aprilis 1673 hiemit nochmahlen corroboriret vndt — Ihnen — daß 
Silentium perpotnum imponirt, vndt also diesen differentien ein für alle mahl ein 
gäntzliche entschafft gemacht haben. Wornach sie sich nunmehro zu achten, vndt 
ihrem Geistlichen Beruff ruhig nachzuleben wissen werden. Vnd es verbleiben — 
Ihre — Majestät Ihme Herrn Probsten, wie auch Ihnen Geistlichen im Vebrigen 
mit — gnaden wohlgewogen. Decretum per Imperatoriam Begiamque Maiestatem 
in Consilio Bohemico Aulico Viennae, die 6*^ Novembris — 1676. Adolff 
Wratislawgraffvon Sternberg. J. v. Tam. 

Vergleich zwischen dem Bathe der Stadt Wittingau und dem Kl. daselbst wegen 
vier strittiger Häuschen, und Genehmigung desselben durch Johann Friedrich 
Graf von Waldstein, Erzbischof von Prag. 3. December 1682. o. 0. *) 139 



^) UebemahninnTeotir der Anfbebangscommissioii des KIb. Wittingau. 



Augustiner - Chorherren - Stift zu St Aegidius in Wittingau. 1692 — 1724. 



19 



92 



94 



13 



20 



24 



24 



24 



Oct. 10 



Sept. 22 



März 11 



März 23 



März 29 



April 23 



Mai 31 



Im Cluster 
Wittingau 



Closter 
Wittingau 



Stadt 
Strakonitz 



Wittingau 



Bergomi 



Ducumburgi 



Laxenburg 



Anna Sophia yon Bornstedt, Wittib, gebohrne Heermanuin auff Ingro- 
witz vndDesky, cedirtdem StifteSt»»"» Aegidium zuWittingaw die Ori- 
ginal-Obligation vom 1. Octobris 1692 ihres „bey Maria Margaretha von 
Longveval, gebohrner Gräffin von Home ß, Wittiben, In tragender Vor- 
mundscbafft Ihrer Kinder angelegt habenden Capitals^' an Zahlungs statt für den 
Kl. schuldige 3000 Gulden Eheinisch, für welche Schuld sie ihr „Güthel Desky" 
dem Kl. an Stelle der Interessen in Nutzgenuss überlassen hatte. Z. : Johann 
Jacob Pecelius von Adlershoimb, Georg Wentzel Schwäbel v. 
Schwalbenfeldt Sogescheheu im Closter Wittingau den 16. Octobris 
1692. (Eingetragen in die Landtafel von Johann Carl Günther, Registrator). 
(Mit den Siegeln der Cessionarin und der beiden Zeugen in Rothwachs und Holz- 
kapseln; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag: B 221, Nr. 1 119.) 140 

Die selbe bekennt demselben Stifte 2000 Gulden Rheinisch „welche Bisher auif (ihrem) 
Guth Ingrowitz im Nahmen (ihres) Sohns Conrads Ferdinand von Born- 
stedt Seel. unter denjenigen 5000 fi. welche Ime zur erkauffung solchen Guths 
dargeliehen worden. Versichert gewesen, auff Recht schuldig worden** zu sein. Z : 
Sigmund Leopold Schmidel v. Schmiden, GeorgWentzel Schwäbel 
von Schwalbnf eldt. Closter Wittingau den 22. Septembris 1694. (Siegel 
wie in der Vorurkunde; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 221, Nr. 1120). 141 

Quittung des „Burgermeister und Rath der Stadt Strakonitz als Vorstehern des 
Spitals S. Marti ni vnd auch anstatt der gantzen Gemeinde** über ™/io fl. rh., 
welche ihnen von dem „Stifft zu Wittingau** als Testamentexecutor nach 
„Ferdinandus Siberth, Frohsten zu Wi tt i n g au**, liquidirt worden waren. Dies 
Legat basirt auf „Way land Theobald Carl Sibert, Ihre fürstL Gnaden 
zuSchwartzenberg Rath und dero gesambten Böhmischen Herrschafften Ober- 
haubtmann, auch Burger der Kleinern Stadt Prag — in Consilio Regiae 
Resid: Minoris Vrbis Pragonsis** am „30. Decembris A<* 1704 publicirten 
Testaments**, in welchem des Genannten „Brüdern auch Wayland Nicolanm, 
alßdann Ferdinandum Siberth, Frohsten zu Wittingau, zum Erben ein- 
gesetzt** ward. Actum Stadt Strakonitz, den 11. Marty. 1713. (Mit dem 
Strakonitzer Stadtsiegel in Roth wachs; Papier; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 229, 
Nr. 1137.) 142 

Vergleich zwischen dem Fürsten vonSchwarzenberg und dem Kl. Wittingau 
über ein Stück Feldes am Rande des Switerteiches. Wittingau 23. März 
1720.^ 143 

Confratemitätsbrief zwischen Antonius Mangilius, Bergomensis Congre- 
gationis Canon icorum Regularium Lateranensium Abbas Generalis, und 
dessen Canonie und Adalbertus Prechtl, Praepositus et Praelatus Jnclyti 
Rosensis College Trebonae, Norbertus Moiha, Decanus, Augustinus 
Korbel, Senior, und deren Stift. Actum Bergomi ex Canonia Nostra 
S. Spiritus. 29. Martii 1724. Antonius Mangilius, abbas Generalis. Lu- 
doyicus Magna Cagna, Secretarius et Abbas Privilegiatus. (Das ehemalige 
Siegel fehlt: Prunkurkunde; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 236, Nr. 1149). 144 

Confratemitätsbrief zwischen Leopoldus a Planta, Collegiatae Ecclesiae 
S. Georgij Ducumburgi Inferioris Austriae Praepositus, Joannes 
Michael Koch, Decanus, Joannes Georgius Eisenmenger, Senior, und 
deren Convent, und A dal bertus Prechtl, Ecclesiae S.Aegidij Trebonae 
Praepositus, Norbertus Moyha, Decanus und deren KL Ducumburgi, 
23. Aprilis 1724. (Mit den Siegeln des Frohstes und desConvents zu Herzogen- 
burg in N.-Oesterr.; Perg.; Or. üniv.-BibL Prag; B 236, Nr. 1150.) 145 

Contract zwischen dem Kl. Wittingau und dem Fürsten von Schwarzenberg 
wegen Erbauung und Erhaltung eines aus dem fürstlichenSchlosse in das 



^) UebenuthmiiiiTeiitar der Anfhebuo^cominission des KIb. WittinfaD. 



3* 



20 



Augustiner -Chorherren -Stift zu SL Aegidius in Wittingau. 1724—1733. 



1732 



1733 



April 2 



Joli 25 



Wittingau 



Ommmau 



1733 
1733 



Juli 25 
Aug. 29 



Cmmmaa 

In Castro 
Pragensi 



Oratoriam der Klosterkirche führenden langes. Laxenburg, 31. Mai 
1724.1) 146 

Transactionsinstrnment betreffend die Umwandlung des von jedem Bärgerbaase zu 
Wittingau bisher mit 1 Huhn und 1 Käse zu bestreitenden Jahreszinses an das 
WittingauerKLin eine Baarleistung von 9 Gulden 30 Kreuzer jährlich. Wit- 
tingau, 2. April 1732.1) 147 

Eloonora Amalia des Heil. Böm. Beichs verwittibte Fürstin za 
Schwarzenberg, gefärstete Land-Gräfin im Cleggau, Gräfin zu 
Sulz, Herzogin zuGrumau, gebohrne Fürstin von Lobkowitz und 
Herzogin in Schlesien zu Sagan, vormundschaftliche Administratorin der 
fürstl. Puppillar-Herrschaften Murau, Wittingau, Frauenberg, Postel- 
berg, Wildschütz, Beifenstein, Drabonitz, Protiwin, Worlik, 
Winterberg und Cheynow, ertheilt dem Adalbert Fr echtl, Propst zn 
Wittingau, ,, nach Vernehmung*' der Mitvormünder F r a n z Leopold Beichs- 
Grafen vonSternberg, Herrn auf Serowitz, wie auch Lehens-Herm derer 
Herrschaften Librosa, Bisko, ScharkaundBeichers-Creutz, der B. E. 
M. würkl. geheimen Bath, Cammerer, königl. Statthalter und Cammer-Präsident im 
KönigreichBöheim, und Wilhelm Alb rech tKrakowskyBeichs-Grafen 
vonKolowratundFreiherrnvonUgezd, Herrn auf Bzitka, Chisch, 
Drahnitz, Brzeznitz, Krupy, Tochowitz, Lasko, Nestra2owitz, 
Hradisst, Wildstein, Blowicz, Zdiar und Swuczicz, der B. K. M. 
würkl. geheimer Bath, Cammerer, und Yice-Canzler im Königreich Böheim, den 
„Consens zur Erhaltung der dem Closter annoch abgängigen Insular-Dignität.'* So 
geschehen in der herzoglichen Besidenz Crummau, den 25. Julii 1733. 
(Mit dem Siegel der Fürstin in Bothwachs; Perg. ; Or. Univ.-BibL Prag; B 240, 
Nr. 1158a) 14b 

Dupplicat der Vorurkunde. (Or. Univ.-Bibl. Prag; B 240, Nr. 1158b.) 149 

Praepositus,Decanus, caeteriqueMetropolitanaeEcclesiaeetsemper fidelis 
Capituli Pragensis ad Divum Yitum Praelati et Canonici, Sede Archi- 
EpiscopalivacanteArchi-Episcopatus PragensisAdministratoreserkennen 
dem Adalbertus Prechti Treboniensis Canoniae Praepositus die von 
demselben erbetene Wiederzuerkennung der dem Propste des Kls. Wittingau vom 
Prager Erzbischofe Johannes IL, de dato in monasterio Wittingau 
2. Februarij 1389, verliehene Dignität eines Abtes mit demBechte des Gebrauches 
der Pontificalien, neuerlich zu. Diese Abtwürde war, als das Kl., nachdem es „per 
temporum injurias Catholicae fidei Hostibus sacra pleraque Loca in hoc (B o h e m i c o) 
Begno devastantibus, Canon ia quoque Tr ebene nsis fuerit exstirpata'', von 
Kaiser Ferdinand EL wieder hergestellt worden war, in Vergessenheit ge- 
rathen, bis die dem Kl. vorstehenden ,,Administratores*' von Kaiser Leopold l. 
den Titel „Praeposiü*' wieder erhalten hatten, und dieser Titel auch vom Cardi- 
nalis ab Harrach Archi-Episcopus Pragensis confirmiert worden war. 
Hiebei hatte die Wahl der Pröpste immer ,,praesidentibus CommissarijsArchi-Epis- 
copalis" stattgefunden, u. z. noch bei der am 3. Januar 1 720 stattgehabten und von 
Ferdinandus (comes de Khinburg) Archi-Episcopus Pragensis bestätigten 
Wahl des petierenden Propstes Adalbertus Prechti, bei welcher Wen ceslaas 
Potuczek,NotariusApostolicusquondamS.Metropolitanae£cclesiae Sacri- 
stanus, interveniert hatte. In Verfolg der Stattgebung des Ersuchens Prechti* s 
werden zur feierlichen Benediction des letzteren als Abt beauftragt: JoannesBudol- 
phus Episcopus Adratensis S. B. J. Comes de Spork, S. Metropoli- 
tanao Ecclesiae Pragensis Canonicus Senior, Papae Praelatus domesticus, 
S. Pragensis Ecclesiae suffraganus, Joannes Mathias Hollan, S.Me- 
tropolitanae Ecclesiae Pragensis Canonicus and Joannes Bitter, Cu- 
riae Archi-Episcopalis Cancellarius. Datum inCapituloMetropolitano ad 



^) UabemihmiiBTtntar d«r AofhebungscommisBioa dM Kli. Witttnfaa. 



Augustiner - ChorheiTen - Stift zu St Aegidius in Wittingau. 1733—1747. 



21 



33 



33 



33 



Ang. 29 



Sept 6 



Sept. 6 



37 



747 



Dee. 18 



In Castro 
Pragensi 

Trebonae 



In Canonia 
Trebonensi 



Yienna» 



Oct. 6 



Wien 



5. Vitum in Castro Pragensi, die 29.Aagasti 1733. Gezeichnet: Carolas 
de Brecziczky, S. M. E. P. Praepositus, Zdenko Georgias Cbrzepicky 
de Modlisskowitz, S. M. £. P. Decanns, Joannes Mauritius Wences- 
1 a u s Martini, S. M. E. P. Praelatns Archi-Diaconus, JosephnsWenceslaus 
ä Lanckisch S. M. E. P. Pr&elatas Scholasticus Jo. Badolphas Comes de 
Spork, Canonicus Senior, JoannesMatthiasHoUan, Canonicus, Antonius 
Michael Cajo, Canonictts,Wenceslaas Eberth, Canonicus, ad S*"°"Apol- 
linarem Decanus, Joannes W. Wezleczky, Canonicus, Joannes Andreas 
£ n e i s e 1 , Canonicus Joanneus. (In Buchform ; Mit dem Bothwachssiegel des Capi- 
tels. Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 241, Nr. 1159a.) 150 

Dasselbe. Copie der Vorurkunde. Pergament ; (Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 241 , Nr. 1 1 59 b. 
Mit dem Archiwermerke : Archivij Consistor. Ingrossitum Lib: Bullarum sub Lit: 
J ; Prag : fol. : 176. et segvent : sign,) 151 

ProtocoU über die Bened iction desAdalbertusPrechtl zum Abte von Wittingau, 
aufgenommen am Tage der Benediction, dem 6. September 1733. [Anwesende ausser 
den in der Vorurkunde Designierten: Thomas Joannes Brincke, Abt zu 
,,CarlshoffNevPragae et Regni Praelatns in Inferiori Ingelsheim ad 
Bhenum Visitator perpetuus et Eleeraosynarius Regius pariter perpetuus." „Abt 
CandidusHeydrich von Hohenfurth (Alto-yadum); femer die Witt in g- 
auer Canonici: Norbertus Moyha-Tynensis, Decanus Capituli, Augu- 
stinus Korbel-Hrdlorzezensis, Senior, Mathias Köberl Austriacus 
Gerusensis (Geras), Novitiorom Magister, Wenceslaus Mann-Alto- 
Böczensis, Secretarius, Isidorus Hwiezda-Tynensis, Wilhelmus 
KrigelsteinEquesde Stern feld-Pragensis, Antonius Myslich de 
Willenstein, Pragensis, FranciscusMaly deTulechau-Pragensis 
cellae viuariae praefectus, Carolus Hawlik de War wazow-Tustensis, Prae- 
fectus oeconomiae, Joannes Nep. Rziha, Teschinoviensis, Catechista, 
AdamusLischowsky, Trebonensi s, culinae Praefatus, AegidiusAixner, 
Qvasinoviensis, Concionator Dominiealis et Curatus, Bernardus Dworzak 
Drahonicensis, Chori musici Regens, Hermannus Kriegelstein Eqves 
de Sternfeld, Pragensis.] Actum Trebonae seu in Trzebon aut Wit- 
tingau in aedibus Residentiae Abbatialis, hac die Sexta Septembris 1733. — 
Johannes Bitter, Proto-Notarius Apostolicus. Aus einem kurzen summarischen 
Rückblick Prochtls über die Geschichte der Abtwurde von Wittingau erhellt, dass 
Andreas ü. „circa anum 1566^°* ö vivis decensus** der 12. und letzte Abt der 
ersten Blntheperiode des Kls., durch die „haeresibus perBohemiam impune 
grassantibus" von Wittingau vertrieben worden ist. (Die ganze Urkunde in Buch- 
form; Pergament; Or. Üniv.-Bibl. Prag; 11. E. 18.) 152 

Treueeid des Adalbert Prechtl geleistet dem Metropolitancapitel zu 
St. Veit in Prag und dem künftigen Erzbischof daselbst Actum in Canonia 
Trebonensi die Sexta Septembris 1733. (Mit dem Siegel des Abtes in Roth- 
wachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 240, Nr. 1160.) 153 

Confratemitätsbrief zwischen Josephus, ad S. Dorotheam Viennae 
Austriae Praepositus, SS. Theologiae Doctor, S. C. R. M. Consiliarus, Fran- 
ciscus Nicolaus Dittel, Decanus, Ludovicus Furlan, Senior, und dem 
ganzen Capitel zu S. Dorothea, und der Wittingauer Canonie. Vienna 
Austriae, die 18^^ Decembris 1737. (Mit den Siegeln des Propstes und des 
Conventes zu St. Dorothea in Wien; Perg.; Or. Univ.-BibL Prag; B 242. 
Nr. 1162.) 154 

KaiserinMariaTheresia bestätigt die Privilegien des KI. Wittingau. Wien, 

6. October 1747. ^) *155 



^) UebemahmtiiiTeiitar d«r Aufhebaogscommission des Kls. Wittingau. 



22 



Augustiner - Chorherren - Stift zu St. Aegidius in Wittingau. 1750 — 1784. 



1750 



1784 



Sept. 20 



(Wittingau 
—Prag) 

Wien 



Notariatsact über die Wahl des Wittingauer Abtes Augustinus Marek 
sammt dem erzbischöflicheu Erlaubnisdecret „pro pontificalibus** für denselben o. 
0. u. T.i) *15(l 

Kaiser Josef II. bestätigt die Privilegien des Kl. Wittingau. Wien, 20. Sep- 
tember 1784. ^) ♦IS? 



1 

Die im Archive des Kls. Wittingau weiter noch aufbewahrten Originalstiftsbriefe für Messen etc. wurden über ' 
Gubemialauftrag am 6. März 1787 der Prager Gubernialbuchhalterei übergeben, während die restlichen ökonomischen 
Stücke laut Gubernialdecret vom 2. August 1800, N. E. 23. 260, am 2.3. September 1800 ohne alle Specificierung der 
Prager Gubemialregfstratur abgeliefert. Unter den letzteren Acten sollen unter anderem auch 13 Stücke diverser Jagd- 
gerechtigkeitsvereinbarungen betreffend die Wälder Boor und W ran in zwischen dem Kl. Wittingau und 
Fürsten Seh warzenberg gewesen sein. 



Conyent der beschuhten Aagostiner-Eremiten za St. Catharina in Prag-Neustadt 

Auf den Gründen des ehemaligen Augustinerinnen - Stiftes zu St. Catharina (gegründet 1355 von Karl IV., zerstört am 
25. Mai 1420 von den Hussiten), in Anlehnung an das Kl. St. Thoraas zu Prag - Kleinseite von Kaiser Maximilian IL 

1565 gestiftet; aufgehoben am 15. März 1787. 

Ungedruekt: 

Convent der Augustiner - Eremiten zu St. Catharina in Prag - Neustadt 1362—1589. 



1362 



1568 



Febr. 2 



(Prag) 



1579 



1589 



(Prag) 



April 28 



(Prag 
Kleinseite) 



Prag 



„Peslinus Buslai, Jordanus Beczeri, Henslinus Heroldi, eines 
Pragenses^S beurkunden als Testamentsvollstrecker von „olym HenslinMejn- 
hardi'S dass derselbe für sein und seiner Gattin Margareta Seelenheil dei 
„monasterium s.Thome in Antiqua Ciuitate Pragensi(!)" 10 Schock 
40 Prager Groschen Jahreszinse aus der Yille Zabelicz vermacht hat Z.: 
Nicolaus Clementerj, Zdenko, pannicida, Henczlinus Bowberi, 
Scabinipragenses (Ciuitatis Noue sub Castro Prägens!!). 1362 in die purÜ- 
cationis Marie, o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln der Aussteller und des ersten oii 
dritten Zeugens; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B53, Nr. 299.) 158 

Der Prager Magistrat vidimirt eine Urkunde d. d. Prag, am Samstag nack 
Frohnleichnam (3 1 . Mai) 1567, mittels welcher der Prior Michael Plachar 
und der Convent des Kls. bei Si Thomas auf der Kleinseite an Casfir 
Chranowsky von Chranow ein ödes Gebäude bei dem ehemaligen Nonnen- 
kloster zur hl. Catharina dafür abtreten, dass Chranowsky daselbstta 
Kl. eine kleine Scheuer baut und einen jährlichen Zins von Vs Schock Gr. eot^ 
richtet. 0. 0. u. T.») 159 

Der Convent zu St. Thomas auf der Prager Kleinaeite überiäastia 
Dr. Johann Banno einen Öden Platz auf dem ehemaligen Si Catharina- 
gründe auf 100 Jahre gegen einen Jahreszins von 20 weissen Groschen. 
0. 0. u. T.8) 160 

Martin Switawsky, Prior zu St Thomas auf der Kleinseite und der 
hl. Catharina auf der Neustadt vermiethen den Garten des letzteren Ss. 
anNiclas Czernohorsky vonHorzimierzitz, kaiserl. GrenzzoUcomnusdr, 
auf 100 Jahre gegen eine einmalige Zahlung von 60 Schock Gr. and einen Jabies- 
zins von 1 Schock Gr. Prag, Montag nach St (Jeorgi.^) 161 



\ 



1 

4 

j 



*) UebemAhmtiDTentar der Aufbebangscommission des Kls. Wittingau. 

*) UebeinabrnBinrentar der Aufbebangseommission des Kls. St. (Katharina la Prag. 



1 



Convent der Augustiner -Eremiten zu St Catharina in Prag - Neustadt 1609—1617. 23 



1609 



1612 



1617 



Febr. 17 



. • • 



(Prag) 



Wien 



(Prag- 
Eleinseite) 



Bttdolfs IL Privilegiam an Jakob Kozel, dass derselbe durch 100 Jahreden auf 
dem St Katharinagrande befindlichen Garten besitzen darfe, jedoch gegen 
einen Jahreszins von 1 Schock Gr. o. 0. u. T.^) *162 

Kaiser Mathias schenkt dem Kl. bei St. Thomas anf der Kleinseite das öde 
Nonnenkloster bei St Catharina, mit dem Bedinge, dass dort täglich 
Gottesdienst gehalten, and falls sich wieder Jangfraaen des Aagastinerinnon-Ordens 
för dasselbe fanden, diesen das Kl. von den P. P. Aagnstinem abgetreten werden 
solle. Wien, Freitag nach St. Valentin.^) *163 

Der Convent zu St Thomas überlässt dem Jacob Kozel gegen einen Jahres- 
zins von 10 Schock Groschen den vollen Besitz des zum St Catharina-Con- 
vent gehörigen Gartens auf 85 Jahre, o. 0. u. T.*) 164 



Weitere Urkunden wurden von der Uebernahmscommission nicht vorgefunden, da das eigentliche Archiv des 
Klosters S. Catharina wohl mit dem des ihm übergeordneten Schwesterklosters zu St Thomas in Prag-Klein- 
seite vereint gewesen oder dorthin gesichert worden sein durfte. 



Conyent der beschallten Augustiner -Eremiten zu S. Maria Verkfindigung in Stoel^an 

(lat Piyonia; czecli. Fiyonka), Dioeese Bndweis (yordem Prag). 

Gegründet als Wilhelmitenkloster im zweiten Viertel des 13. Jahrhunderts; 1266 den Augustinern übergeben; dieMi^nche 
zweimal, darunter von den Hussiten, vertrieben; zum zweitenmale restaurirt in den Dreissiger Jahren des 17. Jahrb.; 

aufgehoben 1785; geräumt 1787. 

A. Gedruckte Urkundenyermerke : 

Beliquiae Tabulae terrae Boh. (Emier), Bd. I: S. 478, 517 (3 Vermerke) und 518. 

B. Ungedruekt: 

Unser Archiv enthielt von Urkunden aus der Zeit vor der ersten Bestaurirung des Klosters nichts mehr; die 
nach dieser Zeit stammenden Urkunden aber fand die kaiserliche Aufhebung8comm\ssion in drei Schreinen aufbewahrt. 
Es waren dies anf Omnd des bezuglichen Uebemahmsinventars , jedoch in zeitlicher Aufeinanderfolge hier heraus- 
gehoben, folgende: 

1. Datiert vermerkte Stucke: 
Cionvent der Augustiner-Eremiten zu SL Mariae Verkündigung in Stockau.' 1542 — 1625 (1667). 



1542 
1563 
1576 
1580 

1596 

1597 

1599— 
1617 

1625— 
1667 



Löschungscontract in der L a n d t a f e 1 betreffend den Verkauf von Bonsberg. 165 

Urbarium vom J. 1563 von Stockau. 166 

Urkunde betreffend die Ueberlassung von vier Klosterw.iesen an Dörfler. 167 

Urkunde über die Verpftndung des Wiesendorfes Danava sammt Zugehör an 
den Herrn von Tauss. 168 

Beittungsverzeichnis betreffend die DOrfer Grameten und Luntz. 169 

Geldverausgabungs-Buch des Conventus Stooke-nsis. 170 

Tauf-, Trau- und Todtenbuch der EcclesiaBonspergensis von 1599 
bis 1617. • • . 171 

Tauf- und Trauungsbach der Ecclesia Schittovensis S. Nicolai von 
1625 bis 1667. 172 



') UeberBAhmtiiireiitar der AafhebuofftcominissioD des KIs. St. Catharina zu Prag. 



24 Convent der Augustiner - Eremiten zu St Mariae Verkündigung in Stockau. 1634—1774. 



1634— 
1695 

1638 
1642 



1654 


1654 


1656 — 


1659 


1659 


1663 


1667 


1668 


1680 


1682 


1690 


1710 


1710— 


1732 


1714 


1731 


1733 


1746 


1748 


1748 


1749 



1752 



1752 
1752 
1753 



1753 



1761 



1774 



Nov 



Oct 



12 



16 



Geldeinlaofsbuch des Conventus Stokensis Tom Jahre 1634 bis 1695. 
Nebst einigen uralten, yermorschten, zerrissenen nnd anlesbaren Bachern (l). 173 

Landtafelaaszag über die Bückerwerbang des „pagos Danaya et mediom 
Grametinam'' durch das ,,monasteriam Tastano (Taass)**. 174 

Waisengelderbach der „pagi Schiffernau and Zinsenmühl, sowie 
,,Grünbach" d. i. Verzeichnis der Käufe und Verkäufe der ünterthanen „in pagis 
Schiffernau und Zinsen-Mühl." 175 

,Bolla fundorum Stockensium von 1654. 176 

9 t 

„KoUa Visitationis" vom J. 1654. 177 

Geldausgabebuch des Conventus Stockensis von 1656 — 1659. 178 

Gedenkquatern der Theilzetteln 1659. 179 

Richter- nnd Geschworenen-Verneuerungs-Buch. 180 

„Bolla Visitationis" vom J. 1667. 181 

Copie des Verkaufscontractes der zweiten Hälfte des „pagus Gramatinus*^ 183 

Beschreibung der sämmtlichen ünterthanen des „monasteriumStockens e". 1 83 

Dieselbe vom Gu4e-S4 o ^c k a u y^owie ,, unterschiedliche Bekenntnisse der Bealitäten, 
Zinsungen und Mühlen des Stiftes Stockau". 184 

Dasselbe. 185 

Dasselbe von Martini 1710. 186 

Geldausgabenbuch des Conventus Stockensis von 1710 — 1732. 187 

Tabelle über die Stockauer Grande. 188 

Urbarium von Stockau von 1731. 189 

Berechnung der Elosterzinsungen von Stockau zu Ghilli 1733. 190 

Verkaufsbrief des ,,Senatus Tustanus" über die „Mola Dannavensis", 
sowie „Obligatio Dannavienslum de catarractis Flavii et mola 
Lintzensi". 191 

Bolla fundorum Stockensium. 19) 

Examina der ungehorsamen Bauern wegen der Boboth zu Dannuwe. 198 

Bekenntnistabelle über die bei demGuteStockau befindlichen Dominical- 
Bealitäten und sämmtliche Nutzungen. 194 

Copie einer Protokollaufnahme über einen Bechtsstritt zwischen dem Baron 
Linkes und dem Stockauer Convente betreffend einen Viehdnrchtrieb 
und eine Abholzung. 195 

Transactio mit unzuMedenen ünterthanen des Klosters Stockau. 196 

Bitte der „Glaseravicenses'* betreffend das „Weinfahrgeld". 197 

Vergleich zwischen dem Conventus Stockauensis und den ^P^gi Linzensis 
et Gramatinensis" wegen der Leistung von 1 Metzen Gerste an die „Scholl 
Linzensis.'* 198 

Landtafelauszug betreffend einen Vergleich zwischen dem OonventQS 
Stockauensis und den Bonspergenses über eine Wasserleitang antl^ 
halb der Eylmühl und wegen derWiesen-undAckerweiden der PtLrochialtf 
der Ecclesia Schittovensis. 199 

Bekenntnis über die „hohen Orts einverlangten Eirchenpuncta von der Elo8to^ 
kirchen Stockau^*. 200 

Attest über empfangene 500 fl. „pro celebrandis Sacris inConventn Stockensi 
in causa Bernardicensi**. 201 



Ck>nvent der Augusüner- Eremiten zu SL Mariae VerkOndigung in Stockau. 25 



2. Undatierte Vermerke: 

Originalcontraet über den Verkauf der „mola Danavionsis*' dnrch den ,, Dominas Komarek et Magiatratns 

Tnstanas" an den Convent zu Stockau. 202 

Vicariatsattest über die Bonsperger Filialkirche. 203 

Bonsperger Herschafts-Taxa mit allem Zugehör. 204 

Gerichtliche Zengenabhörung wegen einer Hatweide unterhalb des Dorfes Schitawa. 205 

Widersbergische Messfnndation. 206 

Landtaflicb ingrossirter Vergleich zwischen dem Stockaner Convente und den Bonspergenses wegen einer 

Mauth- und Wasserleitungsstreitigkeit. 207 

Bestätigung einer Gerichtssentenz ,, contra Bonsbergonsem Dominum temere litigantem pro pago Wal- 

dersprune". 208 

Zeugenaussage des Thomas Enedlik über die ,,pa$cua Semblovicensia''. 209 

„R^^rvales Comitissae Multzianae'' betreffend die Fische des Grametiner Fischteiches. 210 

Copie der Messstiftung des ,,Adamus Junikl, Tejnicensis Curatus''. 211 

Copie der Messtiftung des V. D. Thomas Breunl. 212 

Auszug aus dem Archive des „Vicariatus Tynhorskoyiensis'' über die Parochia Schitovensis." 213 

Adamas Maximilianus de Widersberg stiftet dem Stockauer Kl. für eine allwdchentliche Messe einen 

Wald. 214 

Schrift des P. Thadaeus Breunl „contra adorationem et pecora Waldensprunensium^'. 215 

Festsetzungsschrift des P. Schmid über die Abgaben- und DiensUeiatangen derWaldesprunenses, 216 

Examen mit gegen das Stockauer Kloster Beschwerde führenden Klosterunterthanen. 217 

Messstiftnng des Petrus Aulik von 1000 fl. 218 

Messstiitang des Godefridus Schuster von 1000 fl. 219 

Messstiftnng des Udalricns Beiniger von 650 fl. 220 

Copie der „Fundatio Widerspergiana Tustensis propter Beikow itz*'. 221 

Abgaben- und Dienstweigerung der Stockauer Klosterunterthanen und Klage hierüber. 222 

Urkunde der Schenkung des Fischteiches in Sembiowitz an das KL 223 

Tustensiaob scholas et moenia. 224 

Copien überdie ,,Fundatio Bozoviensis Albopolensis''. 225 

Bestätigung der „Fundatio conventus Bulensis et Lippensis". 226 

Klage betreffend das Patronatsrecht über die Ecclesia Bonspergensis. 227 

Klage wegen der Gründe und Wiesen der Ecclesia Schittovensis. 228 

De villa Beitkowitz et Gramattino. 229 

Beschreibung etc. des Bonspergense Dominium. 230 

Actio Widerspergiana recuperativa. 331 

Geistliche Dominieal-Anlagstabolle pro Extraordinario des Kls. 232 

Geschriebenes U r b a r i u m der Klostergüter. 233 

Gedrucktes ürbarium von P. Bruno Knez. 234 

Bobotsverzeichnis der Stockauer Klosterunterthanen. 235 

Bobot- und andere Beschwerden der Stockauer Klosterunterthanen. 236 

Kauf der ,,mola Korenkiana" unterhalb des ,,praedium Zdanevicense*^ für den Conventus Stockensis. 237 

Freundschaftlicher Vergleich mit den cives Bonspergenses wegen Mauthdifferenzen. 238 

Acten betreffend den Bechtsstritt mit Anna Feliciana lib. bar. de Wunschwitz wegen des ,,pagus Walters-^ 

grün" etc. 239 

Beschwerden der ,,rnstici Stokenses et Litises'* gegen die Bonspergenses wegen der Schafweide bei 

„S. Georgius" und eines Theiles des Waldes „Hinter Polacken*^ 240 

Acten über den Waldprocess zwischen dem Baron de Linkes und den Bauern des ,,pagus BindT. 241 

Acten über den Semblowitzer Teichstreit. 242 

Dr. A. Sehabprt, Urirandenregcaten. 4 



26 Convent der Augustiner - Eremiten zu St. Mariae VerkQndigung in Stockau. 

Acten wider die Schussernauer Banern wegen begangener Holzfrevel. 243 

Acten betreffend die ^^n^amis foemina Anna Heinrichin Schittwensis'' wegen des Verkaufes ihres Häuschens und 

ihrer Wiesen. 244 

Acten betreffend den El.-Unterthanen Joannes Deke in seinem Stritte mit dem Magistratus Tustanus. 245 

Acten über das Fischereirecht in Gramatin, sowie betreffend die Trifft bei St Georg und der diesbezuglicbea 
Bechtsstritte mit der Eonsberger Herrschaft. 246 

Summariam rcrum memorabilinm ConventusTustensis. 247 

ürbariam des ,,ConYentns Schopkensis S. Laurentii infra Melnikam" mit einer „consignatio Tineanm 

circa Melnikam*^ 248 

OriginalbeschreibuDg aller Klostergründe von Stockau in 12 Theilen. 249 

Erträgnisbericht des G u t e s B o n s p e r g. 250 

Copie der „aufgerichteten Z ü n f t e n" (i n R o n s b e r g). 251 

Oopie eines Yerkaufsbriefes über ein Häuschen in Gl äsen au. 252 

Copie betreffend einen Theil des Fischteiches bei dem „pagus Glasen au". 253 

Bitten von Unterthanen und Angestellten des Conventes. 254 

Copialbuch verschiedener von dem und an den Conventus Stockensis geschriebener Urkunden. 255 

Unterschiedliche Bittschriften an den StockauerConvent. 256 

„Grundbüchlein" für die Glasenauer, Fronauer, Schiffernauer, Schittwoner, Litzer und Münchs- 
d ö r f e r Klosterunterthanen. 257 

Ein „altes Buch, wo deutsche und böhmische Briefe, uralte Merkwürdigkeiten über Erhaltung dir 
Dörfer durch Casparum Malesium enthalten sind." 258 

Ein altes Geldausgabenbuch (des Stockauer Conventes). 259 

Altes Grundbuch der Dannawer, Degenauer und Reikowitzer Fluren mit deren Käufen und Verkäufen. 260 

P. Caspar Bremb gewährt den (Stockauer) Klosterunterthanen gewisse Weidegerechtigkeiten. 261 

Erlaubnisbrief des (Prag er) Consistoriums betreffend die Benediction der „Capeila SS. Trinitatis'' in 
Münchsdorf. 262 

Schriftliche Nota des Taus er Conventes per 500 fl. 263 

Die vorstehend vermerkten Archivstücke von Stockau wurden insgesammt der kaiserlich ob 
Gubernialbuchhaltung zuPrag abgeliefert; nur der „Kaufbrief der Bonsperger Herrschaft überdasvoi 
der Stadt Taus erkaufte und dem Stockauer Kloster überlassene Halbdorf Graemathin*' sammt den hiezi 
einkatastrierten Bealitäten, sowie „zwei Widerspergische Urkunden*' vom 29. August 1640 (mit 7 Beilagen- 
acten) (264) und vom 31.0ctober 1675 (265), wurden von dem Schriftführer der Uebernahmscommission, 
dem Scriptor Karmaschek, überGubernialauftrag an die kaiserliche Staatsgüter-Administration 
zu Prag gegen Empfangsbestätigung vom 28. Octoberl788 abgeführt. 



Convent der nnbeschnhten Angnstiner- Eremiten zn St. Wenzeslans in Prag -Neustadt 

Gegründet von Kaiser Ferdinand II. am 20. Juli 1623 unter Zuweisung der alten St. Wenzelskirche; aufgehoben an 

12. März 1785. 

üngredmekt : 

Convent der Augustiner-Ei'emiten zu St. Wenzeslaus in Prag-Neusladt 1404. 



1404 



Jan. 18 Frage !,,Crux C 1 y c k a, pistor, conciuis N o u e CiuitatisPragensis/'bekennt, ^/^Sdiod 

Prager Groschen Jahreszins, lastend auf seinem zwischen den Häusern des J a c o bm 
Sseystnyk und des „olim Gyra" gelegenen Hause, dem „Gychlico, plebamn 
Ecclesie s. Wenczeslai snb Sderazio^' zu schulden. Z.: Mixico de 
Bernwald, judex, Mixico Decani et Wenczeslaus patriarcha, cos- 
I sulesjurati eines Noue Ciuitatis Pragensis.^' Datum Präge, feria quiita 



Gonvent der Aiigustiner-Eremiten zu St Wenzeslaus in Prag-Neustadt 1407 — 1630. 27 



407 



545 
S23 



J27 



>28 



}30 



Juni 18 




Juli 20 



Mais 



Aug. 29 



Juni 26 



Prag 



Wien 



Prag 



Pragae 



post connersionem s. Pauli 1404. (Mit dem Bichtersiegel in grünem und den 
beiden Schöppensiegeln in weissem Wachse; Perg.; Or. Uni v.-Bibl. Prag; BllO, 
Nr. 661.) 266 

„Johannes dictos Paldrian cum Jana, conthoralis, eines None C initatis 
P r a g e n s i s*\ bekennen, V2 Schock Prager Groschen Jahreszins, lastend auf ihrem 
zwischen den Häosem des Miro sso und Sobco gelegenen Hause auf Grand der 
letztwilligen Anordnung des „Cunczo dictus Herndorf f' dem „Johlico, ple- 
banns Ecclesie s. Wenczeslai prope Zderaz'' zu Zinsen zu haben. Z.: 
Gyrzico Synya, judex, Marso de Jama etBedricus, cultellator, consules 
juraticiaes Neue Ciuitatis Pragensis. DatumPrage, proximo Sabbato ante 
festum s. Viti 1407. (Mit den Wachssiegeln der drei Zeugen u.Z. das des Richters 
in rothem, die beiden anderen im weissem Wachse ; Perg. ; Pr. Univ.-BibL Prag ; 
B 116, Nr. 687.) 267 

Peter Czaubek testirt der Si Wenzelskirche zu Prag-Neustadt von 
seinen hinterlassenen Bealitäten einen Zins von 8 Schock Prager Gr. 0. 0. u. T. 
1545.1) 268 

Ernst desAnderen (Cardinais von Harr ach), PragerErzbischofs, Exemp- 
tions-Diplom für die ehemalige Pfarrkirche zu St. Wenzel, welcbevonFer- 
d in and II. den Augustiner-Barfüssem geschenkt worden war. Prag, 20. Juli 
1623. *269 

Ferdinands n. Confirmations-Diplom des zwischen dem Kl. St. Wenzel und dem 
Prag-NeustädterMagistrate getroffenenVergleiches wegen eines Thurm es 
und des dem Kl. anstossenden Gartens. Wien, 8. Mai 1627. ^) '''270 

Ernst Cardinal Graf von Harrach, Ensbischof zu Prag, ertheilt dem Dom- 
herrn Johann Ernst Platteiss von Plattenstein das Jus Patronatas und 
Collaturae bei St. Martin auf der Prager Altstadt. Prag, am Tage der 
Enthauptung Johannis 1628. ^) *271 

„Frater Joannes Paulus a Jesu Maria, aetatis annorum XX Novitius in 
conuentuS.yenceslaiNouaeyrbis Pragae'S mit dem weltlichen Namen 
Joannes Ernestas Hannewaldt de Ekersdorff, Sohn des Andreas 
HannewaldtdeEkersdorff, S. C. M.Budolphi consiliarius Intimus actualis 
etc." und der Magdalena aWalstein, setzt mitZustimmungdes„Card in alis 
abHarach, Archiepiscopus Pragensis'', das monasterium und die 
Patres S. Venceslai NoueVrbis Präge" zu seinen Universalerben ein. Und 
zwar vermacht er denselben : 19830 fi. 20 kr. rhein., die ihm „Adam aWalstein, 
supremus regni (Bohemiae) Burgrabius" schuldet; 2000011. als Forderung an 
Se.Majestät, dem diese Samme sein Vater geliehen hatte; 6183 fl., 20 kr., welche 
ihm seine Mutter zu zahlen hat; ferner alle seine Forderungen und Rechte in Si- 
lesia; weiters seinen Antheil an den mit Go def ridus Herdtel ihm eigenen Eisen- 
gruben; endlich alle seine väterlichen Güter in Silesia. Hievon soll das KL 
zur Gründung eines Kls. seines Ordens inMonachium oder einer anderen grösseren 
Stadt in Bauaria, als Ingolstadium, Lanzud, 1000 fl. von der Forderung 
an den Burggrafen, 5000 von der an den Kaiser, und die ganze Rate des Ertrages 
seines Eisengrubenantheiles verwenden ; weiters solle an dem Lazareth genannten 
Orte in dem Klostergarten für 1000 fl. ein Kranken- oder Einsiedelhaus er- 
richtet werden; femer sollen die restlichen 15000 fl. seiner Forderung an den 
Kaiser dem Kl. des Ordens in Vienna zugewendet, sowie mit Zustimmung von 
„Joannes Ernestus Plateis a Platenstein, Episcopus Budui- 
zensis, praepositus Olomucensis etc.", 8000 fl. für zwei in Bohemia 
zu errichtende Augustiner-Barfusser-Klöster ausgegeben werden; desgleichen möge 
ein solches Kl. in der „ciuitas Augustae Vindelicorum", u. z. aus seinen 
Forderungen in dieser Stadt, errichtet werden ; weiters testirt er zu Händen des „Pater 
Basilius k SS. Trinitate, ad praesens procurator generalis" seines Ordens, 4000 fl. 
60 kr.ans seiner Forderung an den Oberst-Barggrafen zur Benefication des „R. P. 
JoannesäS. Wilhelme", seines Ordens, welche Summe aber, falls andere die 



*) UebenuhmibiTeDttr der Aufhabongicoinniiision dos Kls. St. Wenxel za Prag-NeasUdt. 



4* 



28 Clonvent der Augustiner-Eremiten zu St Wenzeslaus in Prag-Neustadt 1630—1739. 



1639 



1647 



1739 



Nov. 13 

März 28 

Mai 8 



Wien 

Prag 
Laxenburg 



bezüglichen Kosten bestritten, oder die Seligsprechung nicht erfolge, dem EL „S. Ao- 
tonins deVrbe quodynlgodicitor Albabuionnm'' zufallen solle; fenm 
haben Joachimus Neimannus für geleistete Dienste 300 fl. und des Testatars 
Schwester Feodora, falls sie von allen Ansprüchen auf seinen Besitz ablasse, 
2000 ü. zu erhalten, von welchen ihr 200 fl. zur freien Verfügung stehen sollen, der 
Best ihr aber auf den Gutem des Sigismnndus a Walstein sicherzustelleo sei 
Z.: „Cardin alis ab Harr ach, Joannes Crysostomus aSchreplsberg, 
S. C. M. Consiliarius Appellationnm'*, Steffen Benig von Settersstorff 
auf Zenowicz vnd Stirschin, Kön. Kais. M. rath vnd obrister mini- 
meister ambtes Verwalter im Künigreich Beham, Abrahamns 
Glintzelius a Günkelfeld, S. C. M. Consiliarius et Seeretarins in Camera 
Bohemica, Joannes Agricola aLympurg, S. C. M. Camerae Bebe- 
micae Expeditor. (Bei dem Siegel des Cardinais der Zusatz: „Obijt Cardinalis 
ab Harrach Vieunae, 24.0ctobris 1667, sepultus in crypta suae fami- 
liae apud P. P. Augustinianos discalcoatos.'^) Actum Pragae io 
Oratorio monasterij S. Venceslai 1630 die XXVI. Mensis Julij. (Mit 
den Rothwachssiegeln des Testators und der fünf Zeugen in Kapseln; Perg.; Gr. 
Üniv.-Bibl. Prag.; B 187, Nr. 1019.) 272 

Ferdinand III. erlaubt der „Fräule Anna Ludmila von Gizbitz'^ mit 
ihrem Mobilar- und Immobilarvermögen frei zu disponiren. Wien, 13. October 

1639.0 270 ♦273 

Ernst Graf von Harrach, Cardinal und Erzbischof zu Prag, consecrirt die 
Klosterkirche zu St. Wenzel. Prag, 28. März 1647.^ *274 

„Karl VI. gestattet dem Kl. zu St. Wenzel ein ihm von Anna Bosa Zwickerin 
pro fundatione perpetua legirtes Stück Feld von 29 Strich bei Prag in partem 
surrogandi der ad manus laicas anlässlich der Türkensteuer verkauften Weingärt«D 
annehmen zu dürfen. Laxenburg, 8. Mai 1739.^ ^275 

Eine unspecificierto Reihe weiterer Schriftstücke aus dem Archive zu St. Wenzel wurde über Gubemialaoftrsg 
vom 13. October 1801 von der Prager Universitäts - Bibliothek am 19. November 1801 der kaiserl. Gubernial- 
registratur zu Prag übergeben. 



Priorat der Canonici reguläres S. Angnstini (Cyriaci) oder weissen Kreuzherren mit dem roth(» 

Herzen ad 8. Cmcem Maiorem in Prag-Altstadt. 

Gegründet 1258 von König Przemysl Ottokar II.; nach vorübergehender Zerstörung durch dieHussiten ward das Kloster 
1470 unter der Begiemng von Georg von Podiebrad neuerlich verlassen, aber von Kaiser Ferdinand II. 1628 wieder 

restauriert; aufgehoben am 4. August 1783. 

A. Gedruckte Urkunden nnd Kegesten: 

Regesta Imperii, Bd. VIII (Huber): Nr. 6408, 6877; Bd. XI(AUtnann): Nr. 4293. 
Zimmermann J.: Denkmäler, L THL IIL Lfg. 

B. Ungedrnekt: 

Priorat der Cyriaci ad S. Crucem Maiorem in Prag-Altstadt. 1507—1628. 



1507 



1628 



Mai 28 



Mai 9 



Bome 



Prag 



Papst Julius 11. bestätigt die Confirmationsbulle Papst Bonifacius VIII. be- 
treffend den Kreuzherrenorden. Eome, 28. Mai. (Vidimiert.)*) *276 

Vidimiorung des Diplomes Kaiser Ferdinands IL vom 12. Februar 1628 betreffend di« 
Wiedereinführung der weissen Kreuzherren in die von Ihnen 1470 verlassene Kirchs 
zum hl. Kreuze in Prag-Altstadt (vgl. Zimmermann a. a. 0.) durch den Erzbischof 
von Prag, Cardinal Ernst Grafen von Harrach. Prag, 9.Mail628.*) 277 



*) UebemAhmsiDTentar der Aufhebangscominission des Kls. St. Wenzeslaus zu Prag-Neustadt. 
*) Uebemahmsinventar der Aufhebongsoomniission dos Kls. der Cyriaci zu Prag-Altstadt. 



Priorat der Cyriad ad S. Crucem Maiorem in Prag - Altstadt 1630—1754. 



29 



)0 



$5 



10 



49 



54 



93 



49 



51 



54 



Not. 18 



März 24 



Oci 12 



Mai 8 



April 10 



Nov. 28 



(Erakan) 



Letowitz 



In CoDventn 

Sancti Marci 

Eoangelistae 

Craconiae 



Pressburg 



Prag 



• 9 



Prag 



(Prag) 



Von „Andreas Joannes Sbardinowsky, pnblicns notarius", anfgenommene 
Abschrift eines demselben von den Patres „ChrysostomosTrobsky, Prior 
Oonnentns S. Marci Evangelistae Oraconiensis nee nön Generalis 
Capitnli deffinitor, Andreas, provincialis deffinitor primns, etHioronymns, 
Oraconiensis ibidem deffinitor et commendarius Ordinis S. Cyriaci*' 
vorgelegten Attestes, laut welchem ,,Irenaeus, Prior Generalis Ordinis 
(S. Cyriaci) et Praepositus S. Crucis maioris in Veteri Vrbe Pragensi" 
am 14. November 1630 eine ,,ante centum ab hinc annos quando perHaereseos 
B h e m i a devastabatnr*' von „Joannes, tum temporibns Generalis Prior Ordinis 
(S. Oyriaciy auf seiner Flucht aus Bohemia nach Oracouia gebrachte 
„notabilis particula ex lignoS.Orucis'' zurückgestellt erhält. 1B30. Indictione trede- 
cima, die decima octava Novembris. o. 0. (Mit dem Bothwachssiegel des Krakauer 
Priorats an blauweissrother Seidenschnnr; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B187, 
Nr. 1020). 278 

Helene Schalkowski geborene von Schleinitz schenkt den C y r i a c i zu 
Prag-Altstadt 300 Gulden Rhein, lür Seelenmessen. Letowitz, 24. März 
1635.1) 279 

,,Frater Aegidius Zdzarski, Prior Generalis ordinis Fratrum de poeni- 
tentia Beatorum Martyrorum Oanonicorum Begularium: Alias 
S. Cyriaci sub Regula Di vi Augustini militantium, nee non Praepo- 
situs S. Orucis Maioris in Yeteri.Vrbe Pragensi etc., vna cum toto 
Patrum Fratrum capitulari concursu'' gestatten den ,,Fratres Contubernij 
Pistorum Pragensis*' über deren Bitten, die „Capeila Tituli s. Lud- 
millae, ad praesens vacans, penes Ecclesiam Conventualem S. Crucis 
Maioris in Veteri Yrbe Pragensi in Ambitusita** wiederherstellen zu 
dürfen. Actum in Conventu Sancti Marci Evangelistae Cr acouiae, 
Ordinis Fratrum vt supra, die duodecima Mensis Octobris 1640. Frater Aegidius 
Zdzarski, Prior Generalis , Frater Benedictus Rysinsky, Vicarius gene- 
ralis, Primus defßnitor et Praepositus Infulatus Videniensis, Frater 
Stanislaus Marscisewic, secundus deffinitor et Praepositus Tescin- 
n e n s i s, Frater SamuelBrzezewsky, S. Theolog. Licentiatus, Sucius R. Patris 
Generalis, Concionator Ordinarius S. Marci Euangelistae*'. (Mit dem Roth- 
wachssiegel des Generalpriors in hölzerner Kapsel ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B191, Nr. 1035.) 280 

Ferdinand III. gestattet den „gänzlich ruinirten** weissen Kreuzherren zu 
Prag eine Beisteuer zu sammeln. Pressburg, 8. Mai 1649.*) *281 

Notariatsinstrument über eine von Papst Gregor XII. am 9. Juni 1409 an den 
Wiener Schottenabt ausgestellte Bulle, durch welche der Pardubitzer 
Kreuzherren-Canonie jegliche Elocierong ihrer Güter verboten wurde. 
0. 0. u. T.i) 282 

Vergleich zwischen der Prager Kreuzherren-Canonie und dem Prag-Alt- 
städter Bürger Josef KarlWirth von Wehrenfels in Sachen einer 
Kirchhofstrittigkeit. Prag, 10. April 1693.1) 283 

Verkaufscontract des Prczelinschen auch „beiPerutzky" genannten Hauses 
zu Prag, auf welchen der Prager Kreuzherren-Canonie 1000 Gulden 
sichergestellt waren, ddto. Prag, 28. November 1749. *) 284 

Adalbert Allesch's, von dem Prager erzbischöflichen Consistorium 
corroboriertes Testament, kraft dessen die Prager Kreuzherren zu Universal- 
erben seiner liegenden und beweglichen Verlassenschaft eingesetzt werden, o. 0. 
u. T. 1751.1) 285 

Bielohlawkische Schuldverschreibung zu Gunsten der Prager Kreuz- 
herren-Canonie auf 128 Gulden, o. 0. u. T. 1754.^) 286 



UebernthmiinTeDttr der AafbebaDCBCommissioii des Kls. der Cyriaci zu Prap-Altstadt 



30 



Priorat der Cyriaci ad S. Crucem Maiorem in Prag- Altstadt. 1754 — 1767* 



1754 
(1767) 



1757 
1761 



1762 
1763 



1763 
1763 



1764 
1764 



1766 



1766 



17ft6 



1767 



1767 



1767 

1767 
(1768) 
(1769) 



1767 



Nov. 1 



Juli 22 
Oct. 16 



Nov. 29 



• • • 



• • • 



Nov. 7 



Jani 14 



Aug. 27 



April 8 



• . • 



Mai 11 



• • 



Mai 21 



Oct 16 
Juni 16 
Oct. 16 



Nov. 5 



Unhoscht 



Prag 
Prag 



Prag 
(Prag) 

(Prag) 
Prag 



(Prag) 
(Prag) 



Prag 



(Prag) 
(Prag) 
(Prag) 



(Prag) 



(Prag) 
(Prag) 



(Prag) 



Schuldversclireibung und Wechselbrief der Anton und Barbara DiedeVschen 
Eheleute zu Unhoscht über je 100 Gulden zugunsten der Prager Krenz- 
herren-Cauonie; unhoscht, 1. November 1754 für den Wechselbrief: 
1767 für die Schuldverschreibung.^) 287 

Anna HertTsche Schuldverschreibung an die Prager Ereuzherren- 
Canonie über 200 Gulden, ddto. Prag, 22. Juli 1757. i) 288 

Vergleich zwischen der Kreuzherren-Canonie und der Judengemeinde za 
Prag, nach welchem den Kreuzherren als Ersatz des juris stolae bei dem 
„zur schwarzen Katz'* genannten Hause in Prag-Altstadt jährlich 
7 Gulden 30 Kreuzer in zwei gleichen Baten abgeführt werden sollen. Prag, 
16. October 1761. o. 0.^) 289 

Schuldverschreibung der Anna Pokorni über 250 Gulden an die Prager Kreuz- 
herren-Canonie. ddto. Prag, 29. November 1762.^) 290 

Ingrossierte Cession der Anton Franz Koch*schen Erben an die Prager 
Kreuzherren-Canonie über auf dem Gottmann*8chen HausezuPrag 
hypothekarisch haftende 500 Gulden, o. 0. u. T. 1763.^) 291 

Ingrossierte Schuldverschreibung der VeronikaZebrakzuPragan die Prager 
Kreuzherren-Canonie pr. 500 Gulden, o. 0. u. T. 1763.^) 292 

Cession der Josef a Freiin von Binder, geb. Weywoda von Stromberg 
zu Händen derKaiserin Maria Theresia in betreff der auf dem C zerwenki- 
st;hen Hause in der Prager Schwefelgasse zu Gunsten der Prager 
Kreuzherren haftenden 500 Gulden, ddto. Prag, 7. November 1763.^) 293 

Wechselbrief derBosalia Nowak über 40 Gulden zu Gunsten der Prag er 
Kreuzherren-Canonie. 14. Juni 1764. o. 0.*) 294 

Walburga Schudisches Cessionsinstrument zu Gunsten der Pra ger 
Kreuzherren-Canonie über auf dem sogenannten Budinischen Hause 
tenden zu Prag versicherte 250 Gulden. 27. August 1764. o. 0.^) 295 

Fi scher 's che Cession per 500 Gulden zu Gunsten der Prager Kreuzherren- 
Canonie von dem auf dem Paul De Martinischen Hause zu Prag haf- 
Capitale von 1782 fl. 28 kr. ddto. Prag, 8. April 1766.^) 296 

Fischer'sche Cession za Gunsten der Kreuzherren-Canonie zu Prag 
über 300 Golden; Debitor ist Herr Paul De Martini, o. 0. u. T. 1766.^) 297 

Platischor Wechselbrief per 200 Gulden zu Gunsten der Kreuzherren- 
Canonie in Prag, ddto. 11. Mai 1766.1) 298 

Mathias Baulik 's che Cession derauf dem Löfleri sehen Hause zu Prag 
hypothekarisch haftenden 300 Gulden zu Gunsten der Prager Kreuzherren- 
Canonie. o. 0. u. T.i) 299 

Choczenskische Cession zu Gunsten der Prager Kreuzherren-Canonie 
über 1500 Gulden, lastend auf dem sogenannten Bzehatzkischen Hause der 
Eheleute Johann und Dorothea Wessely zu Prag. ddto. 21. Mai 1767. 
0.0.1) 300 

Wechsel der Kutzer*schen Eheleute zu Prag über 100 Gulden zu Gunsten der 
Prager Kreuzherren-Canonie. o. 0. u. T. 1767.1) 301 

3 von Maria Anna Arnolt von Dobroslaw zu Gunsten des Prager Krenz- 
herren-Stiftes ausgestellte Wechselbriefe u. z. 

vom 16. October 1767 über 1000 Gulden i), 302 

vom 16. Juni 1768 über 300 Gulden^) und 303 

vom 16. October 1769 über 400 Gulden, o. O.i) 304 

Elisabeth Anger'sche Schuldverschreibung zu Gunsten der Prager 
Kreuzherren-Canonieüber 100 Gulden; ddto. 5. November 1767.o.0.i) 305 



UeberoahmsinTentAr d«r Aafh«bang«oommUsion dos Kls. der Cyriaci la Prif-Altotadt. 



Priorat der Cyriaci ad S. Crucem Maiorem in Prag-Altstadt 1768 — 1771. 



31 



ß8 



58 



68 



68 



69 



69 



69 



69 



69 



70 



70 



70 



70 



70 



71 



71 



Aug. 9 



Nov. 9 



• • 



Febr. 8 



April 11 



Febr. 16 



• • • 



Oet 10 



Dec. 17 



Dec. 20 



(Prag) 



Prag 



(Prag) 



(Prag) 



. • 



Prag 



Prag 

(Prag) 

Prag- 
Kleinseite 

(Prag) 

. • • • 

Borne 
(Prag) 



Abscbätzungsarkande des Mikischeu Hauses Inder Tiscblergasse zu Prag, 
genannt ,,zar goldenen Weintraube'* sammt dem zugehörigen Stadtbücher- 
extrakte. 0. 0. u. T. 1768.^) 306 

AnnaWolff*sche CessionderSteiskalischen SchuldpostvonoOOGulden 
zu Gunsten der Präger Kreuzherron-Ganonie, ingrossiert in der Stadt 
Backowen. o. 0. u. T. 1768.^) 307 

Johann Jakob Spüller*scher Wechselbrief über 200 Golden zu Gunsten 
der Prager Kreuzherren-Canonie. ddto. Prag, 9. August 1768.^) 308 

Attest desMinoritenP.Celsus Fröhlich über von dem Prager Kreuzherren- 
Kloster an Jose fa Polixena von Schwatschek, geb. Maresch, ge- 
liehene 115 Gulden; ddto. 9. November 1768.^) 309 

Verkaufskontrakt des Hauses „zu den 2 Schlüsseln'' am Porzitz an Franz 
Bzczniczek für 200 Gulden, o. 0. u. T.^) 310 

Wechsel der Maria Anna Czebelak per 300 Gulden zu Gunsten der Prager 
Kreuzherren-Canonie. ddto. 8. Februar 1769. o. 0.^) 311 

Dominik Donazzische Cession betreffend die auf dem Paul De Martini- 
schen Hause zu Prag haftenden 400 Gulden zu Gunsten der Prager Kreuz- 
herren-Canonie. ddto. Prag, 11. April 1769.') 312 

Vergleich der Porwolf'schen Eheleute in Brandeiss mit der Prager 
Kreuzherren-Canonie betreffend ein an Anna Watschesch geliehenes 
Capital von 500 Gulden, o. 0. u. T. 1769.^) 313 

Wenzel Budolf'sche Cession über auf der Wischin'schen Mühle hypo- 
thekarisch haftende 300 Gulden zu Gunsten der Prager Kreuzherren- 
Canonie. 0. 0. u. T. 1769.^) 314 

Ingrossierte Cession der Josefa Lnkas*schen Creditoren betreffend ein auf 
dem Blazezowskischen auch „bey Bozwoda" genannten Hause am 
E m a u s radiciertes Capital von 175 Gulden, ddto. Prag, 16. Februar 1770.^) 315 

Gerichtliche Condiction Ad njb er t Herolds zuPrag wegen dem PragerKrenz- 
herren-Stifte schuldiger 400 Gulden, o. 0. u. T. 1770.^) 316 

Karl Hippmann'sche Charta Bianca zu Gunsten der Prager Kreuz- 
herren behufs Einsetzung einer Obligation von 2000 Gulden, ddto. Prag- 
Kleinseite, 10. October 1770.*) 317 

Ingrossierte Originalschuldverschreibung von Anna Fröhlich über 1000 Gulden 
zu Gunsten des Prager Kreuzherren-Stiftes, o. 0. u. T. 1770.*) 318 

Johann Daniel Hassmann'scher Wechsel per 50 Gulden zu Gunsten der 
Prager Kreuzherren-Canonie. ddto. 17. December 1770. o. 0.*) 319 

Papst Clemens XII. vollkommener Ablassfär die Maria Magdalena-Kapelle 
am Prager Belvedere. ddto. Bome, 20. December 1771.*) 320 

Verzeichnisse der der Prager Kreuzherren-Canonie gehörigen Capitalien in 
Pisek und ünhoscht. o. 0. u. T. 1771.*) 321 



ausser diesen spedficierten Acten wurden über Gubemialanftrag vom 13. October 1801 am 19. November 1801 
der Pnger UaiferatMe-Bibliotiiek sommariseh an die kais. Gubernialregistratur zn Prag abgeliefert n. r. 

(laut der bezüglichen Consignation) für: 

a) das kais. Gubernium zu Prag selbst: 

1 Faadcal Eassionen nnd Anzeigen über die dem Kreuzherrenkloster gehörigen Activcapitalien und Interessen. 322 

2 Fascicel von der kais. Fondationscommission s. Z. an das Kreuzherrenklost-er erlassener Verordnungen. 323/4 



') UebernahiDsiiiTentar der Aufhebungscommission des Kit. der Cyriaci zu Prag- Altstadt. 



32 



Priorat der Cyriaci ad S. Crucem Maiorem in Prag- Altstadt 



b) die kais. Staatsbnchlialtaiig zu Prag: 

3. 1 Fascicel nnterschiedlicher Rechnungen, Quittungen, Contracte und Wechselbriefe. 

4. 3 Fascicel verschiedene Capitalien und Obligationen betreffende Schriften. 

5. 2 Fascicel Quittungen. 

6. 2 Fascicel Aufschriften oder Couverte von alten Stiftungen und Capitalien. 

7. 1 Fascicel Interessenquittungen von 1763 — 177 2. 

8. 3 Fascicel Rechnungen, Capitalien und Quittungen betreffende Schriften. 



325 

326/8 

329/30 

331/2 

333 

334/6 



c) die kais. Staatsgüteradministration zu Prag: 

9.1 Fascicel Schriften das Gut Oberdrosti, den Baron ünwirthischen Hof zu Eonielop, das Mikische 

HausinPrag,dio Stolageböhren jüdischer Häuser ebenda etc. betreffend. 337 

10. 1 Fascicel Baurisse, dann Schriften vom SwojschifzerWirtschaftsamte gemeldete Mängel und in ünhoscht 

zu fordernde Zahlungen, sowie Acten über den um 2000 fl. gekauften Weingarten Tyrolka. 338 

d) das kais. Fiscalamt zu Prag: 

11.2 Fascicel Schriften über Erbschafts- und Hypotheken-, sowie andere Rechtssachen. 339/40 

12. 2 Fascicel Schriften wegen des Weingartens Tyrolka bei Prag und über Praestationes ans anderen Weingärten. 341/2 

13. 1 Fascicel Enlychowa'sche und Pretkli'sche Acten. 343 

14. 1 Fascicel Acten betreffend ein vom Koliner Syndicus Anton Böhm dem Kreuzherren-Kloster schiii- 
diges Capital. 344 



1 



Angustiner-Chorherreii (Kreuzherren mit dem rothen Kreuze) zu St. Peter und Paul (Ordinis 
Oanonicoram S. Sepalchri Hierosolymitani cum rnbea cruce, genannt Custodes S. Sepnlekri) 

am Zderass in Prag-Neustadt. 

Gegründet 1190(?); aufgehoben am 29. Juli 1785. 

A. Gedrnckte ürkundöp^ Regesten nnd Vermerke : 

R$gesta Imperii Bd. VIII (Hüber): Nr. 6446; Bd. XI (Altmann): 4693, 11489, 11541, 11570, 12157. 
Begesta Begni Bah. Bd. I: Nr. 447, 579, 698, 699, 717, 718, 780, 837, 948. 

Bd. II: Nr. 108, 114, 152, 187, 247, 250, 352, 357, 358, 359, 360, 463, 714, 815, 1026, 
1113, 1235, 1294, 1299, 1341, 1422, 1425, 1641, 1712, 1769, 1872, 1958, 2122, 
2177, 2189, 2190, 2194, 2197, 2212, 2213, 2527. 
Bd, ni: Nr. 22, 37, 48, 65, 75, 133, 147, 182, 239, 407, 473, 599, 654, 717, 784, 863, 

906, 938, 986, 1024, 1229, 1253, 1794, 1854, 1900, 2032. 
Bd. IV: Nr. 5, 74, 87, 162, 163, 194, 229, 230, 231, 232, 233, 255, 275, 322, 434, 836, 
842, 870, 1121, 1440, 1542. 
Codex diplom. Morav. Bd. VIII: Nr. 199, 201, Bd. XII: Nr. 544. 
Rdiquiae Tahulae terrae Boh. (Emier) Bd. I: S. 605, 507 (2 Vermerke). 

Bd. II: S. 99 (2 Vermerke), 100, 101, 106, 140. 
Pelzel: K. Wetizel, L, Urkunden: Nr. XXVI. 
Ender, Vypisy etc., Archiv cz., Bd. VII: Nr. 4, 108, 117, Btf. VIII: 165, 176, 205. 

B. Ungedmckte Urkunden: 
Augustiner - Chorherren - Stift zu St. Peter und Paul zu Prag-Zderass. 1262 — 1303. 



1262 

(1298) 
1303 



Aug. 28 

(März 25) 
Dec. 14 



Präge 

(ßome) 
Präge 



Anseimus episcopus Warmiensis ertheilt den Besnchern der Kirche am 
Zderaz einen Ablass. (Lat.; Orig. Üniv.-Bibl. Prag, B 6, Nr. 22.) 345 

Papst Bonifacius YIU. verleiht dem Stifte S d e r a s de dato Borne, 25. März 1298, 
das Recht der Ertheilung eines Ablasses ; Gorroborimng dieser Yerleihimg dmch 
Bischof Johannes von Prag, Präge, 14. Decemb. 1303.^) *Zi^ 



') Lat. : Uebcrnahmsinventar der AafhebangscommisiioD des Kls. Zderass. 



Augustiner-Chorherren-Stifl zu SL Peter und Paul am Zderass. 1300 — 1349. 



33 



1300 

1302 

1304 
1311 

1316 

1321 

1322 



1323 
1323 

1326 

1330 

1331 
1340 



1343 

1348 



1349 



1349 



Jnli 16 

Juni 10 

Sept. 22 
April 5 

April 13 

Febr. 15 

Febr. 27 



Mai 28 
Mai 29 

0. T. 

Jani 1 

Jnli 26 
Mai 26 



Dec. 14 
Mai 28 



Jani 26 



Not. 6 



Frage 

Craconie 

Frage 
Vienne 

Avinione 

Bmne 

Frage 

Avinione 
Avinione 

(Prag) 

Avinione 

0. 0. 
Frage 

Avinione 
0. 0. 



In 
Wyssegrado 



Fragae 



Vidimus der Exemptionsbnlle Fapsts Clemens V. för das Stift Sderas dnrch 
Bischof Jobannes von Prag. ^) *347 

Bischöfliches Vidimus der Exemptionsbulle Fapsts HonoriasIU. ddto. Anagnie, 
8. Juli 1217.^) *348 

E.Wenceslaus (II.) schliesst mit dem El. S d e r a s einen Gütertauschvertrag. ^)*Z49 

Papst Clemens V. bestätigt dem El. Z de ras dessen Guter, Privilegien und 
Bechte.i) ♦SöO 

Papst Johannes XXII. bestätigt dem El. Zderas alle demselben vordem je ver- 
liehenen Exemptionen.^) '''351 

Conradus, Bischof zu 1 o m n c schlichtet eine Strittigkeit des El. S d e r a s wegen 
der Zinsung des AUodes M o r a w a n s. ^) *3 5 2 

Bischöfliches Vidimus der Exemptionsbulle Fapsts Honorius IQ. f. d. El. Sderas. 
(Lat. ; UebemahmsprotocoU d. Auf hebnngscomm. d. El. Sderas n. Üniv.-Bibl. Prag, 
B20, Nr. 100.) 353 

Papst Johannes XXII. ertheilt dem El. 8 deraz eine Exemptionsbulle.^) *354 

Fridericus, Erzbischof zuBiga bestätigt dem El. Zderas die demselben von 
Papst ürban IV. ertheilten Bullen. i) ^355 

Bischofliches Vidimus der dem El. Zderas von Papst Urban IV. ertheilten 
Bullen. 1) ♦356 

Papst Johannes XXn. ertheilt dem El. Sderas neuerlich eine Exemptions- 
bulle. i) ♦357 

Vlricus de Bor verkauft seinen halben Hof zu Sukow dem El. Sderas.^) 358 

Die Prag-Neust&dter Schoppen bestätigen dem El. Sderas dessen käufliche 
Erwerbung einer Fleischbank inderPragerNeustadt. Frage, am Tage nach 
Christi Himmelfahrt 1340.^ 359 

Petrus, Patriarchs zu Jerusalem, Rundschreiben fiber die Lage des Christenthums 
in Palästina. 1) 360 

Frziedboriu^ Abbas, Badslaus Prior, Totusqne Conuentus fratrum monasterij 
Brewnoniensis verkaufen iure theuthonico dem £1. Sderas ihre Bnbeta ad 
willam Michel pertinentia, que iacent interSiluam conuentus Sderasiensisin 
willa Chodow et siluam wille Cunraticz, gegen einen Jahreszins von 30 Fr. 
Gr. Actum 1348 In vigilia Ascensionis nostri Saluatoris, siue quinto Ealend. Junij» 
(Mit dem Brzewnower Convents- und Abtssiegel in Weisswachs, Ferg. ; Or. Univ.* 
Bibl. Prag, B 41, Nr. 219.) 361 

Henricus de Lypa prepositus, Johannes Decretorum Doctor decanus, Syf- 
fridns custos ceterique canonici Wyssegradensis Ecclesie verkaufen aus der 
Präbende ihres Mitcanonicus Albertus de Luticz einige Grundstücke circft 
villam Chodow an Henricus prepositus und den Convent des EL Sderas für 
vier Schock Fr. Gr. Jahreszins. In Wyssegrado in die beatorum martirum 
Johannis et pauli. (Auf der Bäckseite : Monasterium soluit iü^j. 0. cens. Ecclesie^ 
Wissegrade.nsi propter agrosprope Chodow 1349; mit dem verletzten Siegel 
des Wyschehrader Collegimns in Weisswachs; Ferg. ; Or. Univ.-Bibl. Frag, B 42, 
Nr. 225.) 36a 

Henricus prepositus, Hermannus prior, totusqne conventns monasterg Sdera- 
siensis einerseits, und Fanczo Alberti ciuis Pragensis andererseits,, 
einigen sich fiber eine schon lange währende Streitsache wegen gewisser Weide- 
rechte des Fanczo auf den dem EL eigenen Feldern zwischen den Villea 
Striebrzina und Vgezd, namentlich aber auf den gegen die Aecker der Villen 
Hol, Slawetitz und Sestogewicz zu gelegenen Feldern, lant dem 
Schiedssprüche des Johannes Pauli archidiaconus Presouiensis, als Anwalt 
des Elosters, und des Henricus Cellarius de Hospitale ordinis Cruci* 
ferorum cum Stella, als Vertreter Fanczos, dahin, dass Fanczo die zur 



*) lAt; UeberoAhmsinventAr der Aafhobongsoommistion des Kit. Sdertst. 
Dr. A. Scbabert, ürknodenregesten. 



34 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1351 — 1354. 



1351 



Juli 26 



1352 



Febr. 10 



1352 



Mai 1 



1353 



Januar 5 



1353 



Jan. 20 



1354 



April 27 



1354 



Juni 2 



(Brüi) 



(Prag- 
Altstadt) 



(Borne) 



Präge 



Straconicz 



Präge 



In 
Wissegrado 



Ville Ugezd gehörigen Aecker von dem El. Sderaz gegen einen Jahreszins von 
3 Schock Pr. Gr. käuflich erwirbt, welchen Jahreszins Fanczo super balneum 
Hodaczkonis foris ciuitatem Prägen sem prope huttam laterum Con- 
radi dicti Trenkler situm sicher stellt. P r a g a e in die sancti Leonardi con- 
fessoris. (Mit den 6 Weisswachssiegeln d. Betheiligten ; Perg. ; Or, Üniv-Bibl. 
Prag; B 42, Nr. 224.) 363 

N i c 1 a u s judex, petrus Glitzenstrumpf magister civium, Adolphuspr. nr., 
PesslinusHabhardi, Johannes Albi, Frenzlinus Borto, Bnsko de 
Seydwicz, Nicolaus Polonus, Henslinus Lachmann, Nicolans 
CygenkopfjCunczlinus filius J e s s 1 i n i Boemus, L o sb institor und Petrus 
Holcaphil, jurati Pontons es, beurkunden die unwiderrufliche Einverleibung 
der infirmorum Ecclesia foris prenrbium (Pontense) in die Seelsorge der Stadtpfarr- 
kirche daselbst. In crastino beati Jacobi apostoli. 1351 o. 0. (Mit dem Stadtsiegel 
V. Brüx in Weisswachs ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag, B 44, Nr. 234.) 364 

Borzutha iudex, Hermannus institor, Nicolaus Bayer pellifex, Leupuldns 
Sleycher, Przibnico camifex, Kunscho de Claustrello (Klosterle), 
Pesco Eoder, Paulus de Benescho, Pesco faber, Seydlinus pannifex. 
Haynczlinus Botenhamer, Wolflinus sutor,Elblinus,Vnes pistornnd 
Wencezlaus dictus Muldorfer, Jurati Maioris Civitatis Pragensis 
cives, beurkunden, dass ihre Mitbürger C h v n s c h o de Pracz und Fritko dictus 
Swenczgut ihren Weinberg auf dem gemeinhin Letnow (heute Belvedere) ge- 
nannten Berge jenseits des Flusses Wlt au e (Moldau), gelegen zwischen den Wein- 
gärten Meinhardi etSderasiensis, anHenslinus genannt Weynczoruel 
und dessen Mutter Hilla um 34 Schock Fr. Gr. verkauft haben. In die Sancte 
Scolasticae 1352. (Mit zwei Resten des einstigen Weisswachssiegels der Prager 
Altstadt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag, B 45, Nr. 236.) 365 

Transsumpt der Bullen Papst Alxanders IV. Datum L a t e r a n i Non. Decembris 
1260 und UrbansIV. Datum apud urbem Ueterem Kai. Junij 1262 und 
UI. Kai. Junij 1263 für den Orden Dominici Sepulcri Jerosolimitani durch G of- 
finus Grimmine deAbsuueliis Leodicensis diocesis publicus notarius 
und Francischus quondam Francisci de Castro Bonczinj ciuitatis 
Perusie Portus Sancti Angel ij iudex Ordinarius et notarius. Z.: Andreas 
ßernardj de Perusia undMartinus de Sada clericus Ges. Ag. Diocesis. 
Datum Kai. Maij 1352. o. 0. (Mit dem bezüglichen Kanzleisiegel iu Eothwachs mit 
grünem Rande; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag, B45, Nr. 237.) 366 

K a r 1 ly. verleiht seinen „ Janitores'^ C 1 a t o und R o d a und deren Erben die nach dem 
Tode desMschocho deCzioschow an ihn heimgefallenen Lehensgüter. Präge 
Indicione quinta III. Non. Januarij. (Per dominum Regem Nuembergis Electus.) 
(Das einstige Siegel fehlt; Perg., beschädigt, Or. Univ.-Bibl. Prag, B 46, Nr. 242 ; 
nicht identisch mit Reg. Imp. VIII, 1537.) 367 

Vlricus de Bor, professus ord. s. s. Sepulchri monasterii Sderasiensis, und 
Benedicta, dessen Mutter, schenken dem Kl. S d e r a s alle ihre Güter, welcbc 
sie in Bor castrum cum opydo et villis besitzen. Z.: Wylhelmus de Straco- 
nicz, Basco de Blathna, Jaroslaus de Bresniez, Wylhelmus de 
Sdar, Busco de Styekna. Datum in Straconicz 1353 in Dominica qua 
cantatur Circamdederunt me. (Mit den Weisswachssiegeln des Ylricus von Bor und 
der fünf Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag, B 46, Nr. 243.) 368 

Arnestus, archiepiscopus Pragensis, instituirt über Bitten des Propstes H e n r i c u s von 
Zderaz den Zderasser Frater Dyrslaus auf die nach dem freiwilligen Ver- 
zichte des Fraters Nicolaus in Ponte (Brüx) erledigte Pfarre. Präge 1354 die 
XXVII. mens, aprilis, arcbiepiscopatus vero nostri anno decimo. (Mit dem erz- 
bischöfl. Weisswachssiegel ; Perg.; Or. üniv.-BibL Prag; B 47, Nr. 253.) 369 

Vlricus, canonicus ecclesie Wyssegradensis procurator domini Alber tj 
canonici eiusdem ecclesie Wyssegradensis (vgl. oben !), bestätigt, von H e n- 



L 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1356 — 1359. 



35 



35« 



Jnni 23 



157 



Aug. Iß 



n: Sept 28 



158 



April 28 



58 



Dec. 27 



59 



Mai 2' 



»9 



Dec. 11 



(Prag- 
Neastadt) 



Olomucij 



(Pomnk) 



Brnne 



Frage 



Präge 



In Maiori 
Civitate 
Pragensi 



ricus, Propst von Sderas inNoua Civitate Pragensi, 2 Schock Pr. Gr. als 
dem genannten Albertus gebührenden Zins von dessen Feldern in Chodow 
erhalten zu haben. InWissegrado 1354. Secunda feria in festo Penthecosten. 
(Mit dem Siegel des Wischerader CoUegiums in Bothwachs; Perg.; Gr. Univ.-Bibl. 
Prag.: B 47, Nr. 255.) 370 

Wolflinns Mainhardi Judex, Frana Terkleri, Marziko cerdu, Jaxo 
Cuplini, Saydlinns, Nijcolaus Tendleri, Gallus ligui einptor, M a r- 
tinus dictus Zageczko, Petrus Hniliczka, Teodricus Banil)ays, 
M a s k braseator, C u n r a t carnifex und A n d r e a s B a d o c h, ciues iurati N o u e 
Ciuitatis Pragensi s, beurkunden, diiss Anna zonatrix ihr zwischen den 
Häusern Marsonis sutoris und Wenczeslaij gladiatoris contra ortum 
Judeorum gelegenes Haus dem Fleischer und Prag er Bürger Franciscus 
verkauft hat. 1356 In vigilia Johannis Baptiste. (Beschädigtes Weiss wachssiegel 
des Neustädter Rathes; Perg.; Cr. Univ.-Bibl. Prag; B 48, Nr. 2G3.) 371 

Heinricus Decanns ecclesie Cremsirensis, vicarius Johannis Ep. Ol om., in- 
stituirt über Praesentation Heinrici, Propstes von Sderas, den Frater Al- 
bertus dieses Klosters, auf die nach Besignation des Fraters Vlricus desselben 
Kls. frei gewordene Pfarre zu W i d r a. Olomucij 1357 die XVI. mensis augusti. 
(Mit dem Olmutzer Vicariatssiegel in Weisswachs ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; 
B48, Nr. 267.) 372 

H e n r i c u s , Abt, und der Convent des Eis. zu P o m u k verkaufen an H e n r i c u s, 
Propst, und den Convent von Sderas ihre Hereditas in Dyetonowitz für 
16 Schock Pr. Gr. 1357 in Beati Wentzeslai Martiris die. (Mit verletztem Siegel 
des Abtes von Pomuk in Weisswachs, ein zweites ehemaliges (Convents) Siegel 
fehlt gegenwärtig; Perg.; Or. Univ.-Bibl.-Prag ; B 48, Nr. 269.) 373 

Nico laus prepositus Brunensis et Canonicus Olom., Yicär Johannis Ep. 
1 ra., instituiert über Vorschlag Heinrici, Propstes zu Sderas, den Frater 
D irislaus auf die nach der Besignation des Fraters Nicolaus erledigte Pfarre 
zu Morawans. Brune 1358 XXVIII. mensis Aprilis. (Mit dem Vicariatstiegel 
Nicolaus' in Golbwachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 49, Nr. 272.) 374 

Nicolaus Judex, Habardus, Nicolaus Gentes Ciues et Jurati Maioris Prä- 
ge n s i s beurkunden, dass Franciscus und K a t e r i n a nati ex filia M a z k o n i s 
Albi Ciuis Minoris Ciuitatis Prägen sis, und Janko und Wenceslaus 
nati ex filia Henrici Znoymeti pueri Wenccslaij Geczniconis quondam 
ciuis dicte Ciuitatis Prag, bekennen, von H e n r i c o, Propst zuZderas, 18 Schock 
Pr. Gr. für ihr Haus und ihren Hof in der Ville Cleczau, welchen Hof der ge- 
nannte Wanko Gecznyk als napraua besessen hatte, erhalten zu haben, und 
dass die fratres Nico laus prior und Valentinus plebanus Ecclesie sancti 
W e n c e s 1 a i j für die erwähnten 1 8 Schock Gr. ihnen einen den beiden letzt- 
genannten von Paulu felicis recordacionis de Podvin auf dessen Hof testamen- 
tarisch vermachten Zins von '/g Mark überlassen haben. Präge 1358 in die 
s. Johannis apostoli et evangeliste ante Portam latinam. (Mit zwei lädierten Siegeln 
der beiden Erstgenannten, das einstige dritte Siegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B49, Nr. 278.) 375 

N i c 1 a u s , Propst desKls. Sancte Marie Canon icorum regularium in 
Budnicz, und Detleuus canonicus Camynensis, als Generalvicäre des 
P r a g e r Erzbischofs Arnestus, instituieren über Praesentation des N i c o l a u s 
B r z i t a und Petrus, Administratoren, Johannes, Propstes, und des ganzen 
Conventes zu Sderas den dortigen Conventualen Vlricus auf die nach dem Tode 
des Fraters Gallus erledigte Pfarre zuSlopez. Präge 1359 die XXVIII mensis 
maji. (Mit dem Prager Generalvicariatssiegel in Weisswachs ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 50, Nr. 282.) 376 

Petrus, archidiaconus Horsoviensis und Official der P r a g e r erzbischoflichen 
Curie, beglaubigt eine von dem Notar Vlricus natus Hermanni de Zhorzecz 
vorgenommene Abschrift eines von Nico laus, Propst des Kls. Zderaz, Präge 

5* 



36 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1359—1362. 



1359 



Dec. 11 



1361 



Aag. 25 



1362 



März 20 



1362 



Mai 12 



In Maiori 
Civitaie 
Prägens! 



(Prag. 
Altstadt) 



(Brfix) 



(Plass) 



1362 



Mai 23 



Präge 



in Nona Giaitate Karoli, Yorgebrachten Transsomptes, kraft dessen Wen- 
ceszlans, Bohomie et Polonie rex, die dem KL Zderaz gewordene Schen- 
kungen in den beiden Villen Lnbcze und Debrny, gelegen inVpensi (Anpaer) 
pronincia, und zweier Kapellen, die eine, Tnrnow genannte, in Vpa, die andere 
in Brnznicz (Bransnitz) Hospitali, genehmigt Schenker sind „Egidias de 
Vpa, tam de Vsow, qaam de Swabenicz castronm dictns Dominos, in digni- 
täte camere Wetoaiensis constitatos'* und dessen Gattin margareta, Zeugen 
der Schenkung aber Vitec de Vpa ftlius Egidij, Swatobor notarios einsdem, 
Dobostoy de Czernoczicz, Streluk de Popkowicz, Blazata de Swa- 
benicz, Miroslaw de Holows, Sulislaw de Slupen, ZawiddeCzer- 
noticz, Predbor eciam de Czirnoticz, Benet de Greczow, Jacub de 
Zlawatin in Morauia, Swos, Lubiz, Alber Judex de Vpa, Hospil tü- 
licus domini Egidij, Hinczic rzeznic (Fleischer) de Vpa; datiert ist die Stif- 
tung: Datum in Vpa 1260. Zeugen der Abschrift des Transsumptes sind: Petrns 
dictus Nos, Michaelis de Praga, Henricus Vslarius, pnblici notarij. 
Nicolaus plebanns in Czeczowicz, Protiwa de Prossyecz, familiäres 
nostri, und Vitus clericus de Trzebon; ihr Datum ist: Datum — in domo 
habitacionis nostre hora quasi Tesperarum, prope chorum Monas terij sancte 
Marie in pede pontis in Maiori Ciuitate Pragensi, 1359 die XI. 
mens. Decembris. (Das einstige Siegel fehlt; Perg.; Gr. üniv.-BibL Prag; B50. 
Nr. 284.) 377 

Dupplicat der Vornummer nur mit folgendem Unterschiede in der Schreibung einzelner 
Zeugen: Dobostoy de Cirnoticz, Streluk de Popcoaicz, — Miros- 
laus de Holows — Zauid — Cirnosicz — Jacub deSlauetin — Saos. 
(Mit dem erzbischöflichen Offlcialatssiegel in Weisswachs ; Perg. ; Or. üniT.-Bibl 
Prag; B60, Nr. 285.) 378 

Hainczlinus, ciuis Maioris Ciuitatis Pragensis, beurkundet, dass Nico- 
Laus, Propst, Dyrslaus, Prior, und der ganze Convent des Kls. Zderaz ihr 
in genannter Maiori seu Antiqua Ciuitate Pragensi bei dem Hause 
Bedrzichonis gegenüber dem Bade, genannt K o z e (Koza), gelegenes Haus dem 
Fischer Pesconi verkauft haben, welcher Pesco dieses Haus wieder an Haincz- 
linas weiterverkaufte. 1861 die XXV mensis Augusti. Z.: Michael Donatns 
Judex, Hayna de Kleyss und der Brodbäcker Sdenco, Prager Bathsherren, 
Geschworene und Bdrger. (Mit den etwas verletzten Weisswachssiegeln der 3 Z.; 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 52, Nr. 296.) 379 

NicolansEpiscopi, regni Bohemici subcamerarius,' beurkundet, dass ihm penes 
lacum Pontensem (Brüxer) 26 funes gehören und er hiefdr von Nicolaas, 
Propst, Dirzko, Prior, Albertus, Pleban in Trutenow (Trautenau) und dem 
ganzen Convente des Kls. Zderas j&hrlich 10 Groschen pro fhne zu empfangen 
habe. 1362 in Dominica qua cantatur Ocnli. Z. : Ciuitas Pontensis (Brüi). 
(Mit dem Bothsiegel des Nico laus und dem Weisswachssiegel der Stadt Brüx: 
Perg.; stark beschädigt; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 53, Nr. 302). 380 

Nicolaus, Abt zu Plaz, beurkundet, sich mit Henricus plebanusinPotworaw 
in einer Streitsache dber eine Zinsang aus Aeckem, welche frdher Jesco cam- 
panator ecclesie in Potworaw besessen hatte, dahin geeinigt zu haben, dass die 
fraglichen Felder zu gleichen Theilen zwischen ihnen aufgetheilt werden sollen. 
Z.: Walter decanus Lnticensis, plebanus de Nouosedl, Hanko plebanns 
de Luticz, Arnoldus plebanns deCralowicz, Petrus plebanns de Raben- 
stein. 1362, in die Nerei, Achillei atque Pancracij maritirum b. (Mit den stark 
verletzten Plasser Abts- und Gonventssiegeln ; Perg.; Or. Univ.-Bibl Prag; B53. 
Nr. 305.) 381 

Nicolaus, Propst des Kls. S.Marie canonicornm regularium in Rndnicz 
(Baudnitz), und Detleuus, canonicus Caminensis, Vicare des Prager En- 
bischofis Arnestus instituieren über Praesentation des (nicht genannten) Propstes 
von Sderas den Sderaser Professen Petrus auf die nach der Resignation des 



Augustiner-Chürherren-Stitl zu St. Feter und l'aul am üderass. 1362 — 1363. 



Kot. 14 BniDe 



April 22 



In Uinori 
Civiiate 

Pragensi 



I I Fraters Clemens prleJigto Pfarre iu Ponte (BnJx). Präge 1362 die XXUI 

I measis Maij. (Mit beschädigtem Frager Vicariatsaiegel in Weisswachs ; i'erg. ; Or. 

I j Univ.-Bibl. Prag; B53, Nr. 307.) 382 

Jnoi 22 Itimonasterio Niculaos, Propst, Nicolsüs, Prior, nnd der ganze Sderazer Convetit bear- 
' Sderaziensi knuden, dass Benedicta. Wittwe Wilhelmi de Bur. für das Seelenbeil 
I ihres Gatten and ihrer Söhne Vlricns nnd Wilhelmna einen Jahroszins von 
! I Schock Pr. Gr., welchen Zins Nicolaus de Ylaw, ciais Noae Ciiiitatis 
I (Pratensis) nnd alle Eigenthfimer eines Hrabissja genannten Feldes vun diesem 
I j Felde nnd einem Ällode, genannt Bosteyl, dfm Kl. Sderaz za entrichten 

haben, nm 10 Schock Pr, Gr. ^on dem Kl- gekauft hat. In monasterio Sde- 
I raziensi, \3l^^i die XXII. mensis Jußij. (Mit dem beschädigten Propstsiegel in 

I I Roth- nud dem Conventssiegel von Sderaz in Weisswachs ; Perg. ; Or. Univ.-BibL 

I I Prag: B 53, Nr. ;i08.) 383 

Nieolaas, Propst der Kirche S. Petras in Brnna, Tic&r Johannis epi. 
Olorancensis, institoiert über Praesentation des Propstes Nicolans von 
Sderas den dortigen Canoniker Johannes anf die dnrch die Besignation des 
Fraters Nieolaas erledigt« Pfarre zn Mezerzicz. Brune 1362 die XIIII mensis 
Noaembria. (Uit dem Ol mutier Vi cariatssiegel Nicolans' in Grünwachs; Perg.: Or. 
Univ.-Bibl. Prag, B53, Nr. 309.) 384 

Ueher Anftrag des Officials der Prager erzbischüflichen Curie Petras archidiaconos 
Horssoaiensis durch Nicolans qnondam Vi yechonis deMaBCzowclericua 
Pragensis diocesis notarius vor W o 1 f r a m u s d e P a n w i c z, Official der bischöf- 
lichen Curie za Olomuc, aufgenommener Act über eine Strittigkeit des D;th- 
laaros canonicus ecciestae Opaliensis Wratislauiensis diocesis, welcher 
dnrch die Aebtissin und den Convent des Benedictinerinnen-Stiftes zn 
P u s t m i r nnd darch Nieolaas de Swabenjcz, sowie durch dessen Bräder, 
alle clientes Olomacensis diocesis, auf die Pfarre zu Swabenicz praesentiert 
wrirden war. mit Nicnlaus predicabir mii. Zderaziensis. der durch den Con- 
vent seines Klosters für die gleiche Pfarre Torgescblagen wurde, in Sachen dieser 
Praesentation. 13(13 in Minori Ciuitate Pragensi die XXII aprilis. Z. : Magistri 
Woyslaas de Saczka canonicus, Bndco de Sempnyowicz nnd Goth- 
fridus deZewelde.aduDcati, Albertns Petrasactommconsistorij cnriePra- 
gensis aoditor, Petras de Telecz, PetrasLudheridePraga, Duzcode 
Plesnicz und Petrus Bechina, pubüci notarii. (Mit einem Stücke eines ein- 
stigen Weisswachssicgels ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B54 Nr. 313.) 38.5 
Otyko, Prior, Hasko. Commendator. Nicolans dictnsCantor und Mauricius. 
Brüder des Eis. Sderaz einerseits, undWelislans plebanas ecclesie in Tilta 
Jurna andererseits, einigen sich über von dem El. von dessen Höfen in den Villen 
Seystogewicz und Hornschan an die genannte Pfarrkirche zn entrichtenden 
Zflhentendabin , dass Welislans bekennt, die ihm gebührenden Abgaben aus 
Gnade nnd nicht kraft Buchtens zu empfangen. Acta — in ambitu monasterij 
Sderaziensis 13Ci3 die VIII mensis augusti. Z.: Niuulaus de Meczyria, 
Dobiachius, presbiteri, andmagister Sdenko fraterdominiN icolai prepositi. 
Der die Urkunde ausstellende Notar: Johannes Petri quondam de Wranof. 
(Mit dem Siegel des Welislans in Weisswachs; Perg.; Or. Üniv.-Bihl. Prag, B54, 
Nr. 314.) 386 
Nicolans dictus Bod, olim hostisrius — Imperatoris. testiert alle seine nach 
Zahlung seiner zu Händen des Petrus minister (ecclesiae) s. Egidij (Pragensis) 
verzeichneten Schulden und einiger Legate ') yerhleibenden Güter seinen Söhnen 
Wenceslans crucifer mii. Zderaziensis nnd Gyrzic, 13ß3 die XIII. mensis 
i>ctobris. ii. 0. Z.: Wenceslaus plebanus (zu St Egidius), Wenceslaus de 



Aug. 8 



In monasterio 
Sderaz iensi 



Oet. 13 I 



(I'rag) 



') NIcoUl» .emetW: 


„Ojtc.B Bli« suM, fnum pellclDin 


UlJ nnwn pelicinm olrum 


fum pellibus. — Miftlno fp»tri sa 




o Tiium »nuUuM runi Baoeo lapide p 




iB, Piag. pro iBiiDA bui — , pro &uiiiia 


ro PnllorDin." 





I peplo, — p 



iu«di& Beiageoa vrIsd 



TDRin seiaEBDaai pro fabrica 



38 



Augustiner-Chorherren-SUtt zu SL Peter und Paul am Zderaas. 1364 — 1368. 



1364 



1364 



Febr. 19 



Präge 



Mai 30 



1364 



136' 



Aug. 12 



Präge 



Präge 



Oct. 29 



1368 



1366 



Juni 10 



(Prag- 
Altstadt) 



(Prag) 



S^pt. 9 



(Prag- 
Altstadt) 



Borssow, Ylricas dictus Sylwrczayger, Franco nnd Andreas, pani- 
cida. (Von den 5 einstigen Weisswachssiegeln der Z. fehlen heute 2 ; Feig.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag, B 54, Nr. 315.) 387 

Nicolans, Propst des El. S. Marie canonic.regular.in Budnicz (Baadnitz) 
und Detleuns Pragensis ac Camynensis (Kamenitz) ecclesiarum canu- 
nicns, Yicarii Arnesti archiep.« institoieren über Praesentation des Nico lans, 
Propstes von Sderas, den Sderaser Professen Martinas auf die nach der 
Besignation des Fraters Vlricus erledigte Pfarre inNoua Truthnaw (Trau- 
tenau). Frage 1364 die XIX Fobruarij. (Mit beschädigtem Wachssiegel des 
Vicariats; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 55, Nr. 318.) 388 

Burchhardus, comes Magdebnrgeusis et prepositas Wyssegradensis, 
befiehlt dem Censualen des £ls. Sderaz and der Ville s. Wenczeslai penes 
Pontensem (bei Brüx), Pesslinas dictus Lechawer (auch Letawer), seine 
schuldigen Zinsangen and Steaern an den Propst Nico laus von Sderaz zu 
zahlen und gemäss dem Mandate des Pesslinas subcamerarias Begni Boemie 
bis zam Feste s. Martini seinen Besitz einem sesshaften Landmanne der Yille zu 
verkaufen, wie dies letztere auch allen anderen Bewohnern der Ville s. We nczeslai. 
welche nicht als Bauersleute daselbst wohnen wollen, aufgetragen wird. Präge 
1364 die penultima mensis Maij. (Mit dem Bothwachssiegel Burchhards ; Perg.; 
beschädigt; Or. Univ.-Bibl. Prag; B55, Nr. 319.) 389 

Jenczo prepositus ecclesie s. Crucis Wratislaniensis, Bnsco arcbidia- 
conus Gurimensis (von Kanrschim) und S a z e m a prepositus ecclesie T y n e n s i s 
(Teynkirche). canonici eccl. Prag, und Administratoren des verwaisten erzbischöf- 
lichen Stuhles zu Prag, instituieren über Vorschlag des Propstes Nicolaus von 
Sderaz den Frater Nico laus, welcher mit dem freiwillig von der Pfarre zu 
T r u t n w (Trautenau) zurücktretenden Pfarrer Martinas gegen die Pfarre in 
Ponte (Brüx) tauscht, zum Pfarrer inTratnow. Präge 1364 die XII* mensis 
augusti. (Mit dem Prager Vicariatssiegel in Weisswachs ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. 
Prag; B55, Nr. 324.) 390 

Hano Beneschower judex, Meinlinus Dnbcz, Frana Johannis, Nico- 
laus Gevnher, Posslinus Bohuslai, Hainlinas Stach, Vlricas Wes- 
seler, Nicolaus de Noua Domo, Martinas institor, Frana Negel, 
Johannes Freiberger, Johannes Jurrentin, Johannes de Ach, 
WulflinasClementer,HenslinusHarrer, NicolausOrtlini und Jako 
Payer. iurati eines Maioris CiuitatisPragensis, beurkunden, dass Nico- 
laus, Propst, c ty k , Prior, H a s c o, Commendator, und das ganze Capitel (capi- 
talum) des Kls. Sderas ihre zwischen den Schlachtbänken des Posslinus 
Sneppel und des Petras Maliczko gelegene Fleischbank dem Pesco 
Albus, Mitbürger der Ersteren, verkauft haben. 1367 quinta feria post Symonis 
et Jude apostolorum. o. 0. (Mit dem Weisswachssiegel des Prager-Altstädter 
Magistrats; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B57, Nr. 337.) 391 

Via Bokczaner, Weinbergmeister für den Prag er Bezirk (magister monciam 
vincarom neue plantacionis circnm Pragam et circumcirca in toto districtu) be- 
urkundet, dass der Prager Bürger Nicolaus, dictus Vngerlin, seinen 
zwischen den Weinbergen des Kürschners Fridlinus und des Henslinus 
Sleicher, Prag er Schneiders, in monte dicto Wittenberg gelegenen und 
1362 neu bepflanzten Weinberg an den Winzer Johann und dessen Gattin 
J h a n n a verkauf t hat. Datum 1368 sabato infra octaaam corporis — Jhesu 
Christi. (Mit dem Siegel ßokczaners in Weisswachs ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag : 
B59, Nr. 347.) 392 

HanaBeneschower, judex, Enderlinas Stuk, Leo sartor, Bernhardus 
Seidlini, VlaTaschner,Fancza de Verona (Beraan),Nic olausLeks che it, 
Jescho deMonte(Kuttenberg), WenczeslaasQeunherr,Nicolaas gentes, 
Mathias de Thurnaw (Turnau), Cunczlinus Beisenkitl, Procopins 
Vlmanni, Bernhardus pistor. Via Czotter, Jescho Botonis, Franciscus 
Glass, Bohanko sab Zderasia, Georgias Longas, Johlinas aurifaber, 
Michael cerdo, Pescho Drobnik, Hasche panieida, PeslinnsTuersmit 



Augustiner-Chorlierren-Stift zu St. Peter und Paul am Zderass. 1368. 



39 



1368 



Sept. 13 



1368 



Sept. 13 



1368 



Sept, 13 



368 



Sept. 13 



(Prag- 
Altstadt) 



(Prag- 
Altstadt) 



(Prag- 
Altstadt) 



fl*rag- 
Altstadt) 



nnd H e i n 1 i n n s brasiator, jurati ciues Maioris CiuitatisPragensis, trans- 
somieren eine ihnen von Nicolaas Dirnda vorgelegte Urknnde, welche mit dem 
grösseren Siegel der damaligen Ciuitas Nona (Pragensis) gesiegelt and sab anno 
1360 proxima tertia feria post dominicam, qaa cantatar Circamdederant, aasgestellt 
war, und nach welcher W o 1 fl i n n s Meinhardi, judex, Bohunco Sulkonis, 
Nicolaas de Eylaw, Heinricas Moste 1, Meinlinas Keringer, Yalen- 
tinas humalator, Jacobas Erzemenicz, Pesco Drobnicz, Michael 
cerdü, Maczko in Porsicz, Jescho carrifer und Bohunco in Foro Peco- 
r n m , iurati eines Nooe CiuitatisPragensis, beurkunden, dass ihr Mitbürger 
der Seiler Martinas an ihren Mitgeschworenen Nicolaas, genannt Dirnda, 
einen Jahreszins von einem halben Schock Prager Groschen, lastend auf dem bei 
dem Hause des M a r z i c o genannt Nekaczanicz, im Pfarrbezirke S. Stephanus 
gelegenen Hause des £rsteren, verkauft habe. Datum 1368 in crastiuo nativitatis 
Marie virginis. (Das einstige Siegel der Präger Altstadt ist nur noch in Resten 
vorhanden; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B59, Nr. 350.) 393 

Dieselben transsumieren ein von dem nicht namentlich genannten prepositus 
Sderasiensis ihnen vorgelegte, wie die Vomummer gesiegelte und sub anno 
1364 fercia proxima post festum S. Nicolai datierte Urkunde, laut welcher Wolf- 
linus Meinhardi iudex, Bohunco Sulkonis, Heinlinus brasiator, 
Heinricus Mostil, Meinlinus Heringer, Cunradus carnifex, J u r z i c o 
d e E y 1 a w, H a n n n s s i u s murator, J c n c o cerdo in Foro Equorum,Hasco 
inpodscalo,HermannusCzeczetka,Stanko deClumyn, Jacobus 
brasiator, iurati ciues Neue Ciuitatis Pragensis, beurkunden, dass nach dem 
Bekenntnis ihres Mitbürgers Cristianusdie verstorbene Schwiegermutter Alu sc ha 
ihres Conburgensis (l) Nicolaus den Brüdern desKl. Sderas letztwillig 
einen Jahreszins von 1 Schock Pr. Gr. auf ihrem gegenüber dem Hause Heinrici 
H e i d n p n i s, in vico ubi itur de foro nostre ciuitatis ad dictum monasterium 
gelegenem Hause, vermacht hat. Datum 1368 in die S. Mauricij et sociorum eins. 
(Von zwei einstigen Weisswachssiegeln sind nur noch Stücke vorhanden ; Perg. ; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 60, Nr. 353.) 394 

Dieselben transsumieren ein analoges Urkundenstück datum sub anno 1361, in die 
exaltacionii Sancti Crucis, kraft dessen Wolflinus Meinhardi judex, Jacobus 
Tursmid, Wanko Palezek, Fridlinus Bogner, Johlinus aurifaber, 
Nicolaus Tendier, Seydlinus de Kosenthai, Otto carnifex, Jesc(» 
tabernatnr, FraiiaTerkleri,Woyko in ForoEquorum, Frenczlinus 
Cor no wer und Climens Hruczek, iurati ciues Noue Civitatis Pragensis, 
einen Bauvergleich zwischen N i c o 1 a u s , Propst, sowie I) i r s 1 a u s, Prior des Kl. 
Sderas, und ihrem Mitbürger Nico laus genannt Hrazak beurkunden. 136S 
in die S. Mauricii et sociorum eins. (Nur noch 3 Stückchen des einstigen Weiss- 
wachssiegels vorhanden ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 60, Nr. 354.) 395 

Dieselben transsumieren eine analoge von demselben ungenannten Propste des Kl. 
Sderas vorgelegte, in Crastino S. Francisci sub anno 1366 datierte Urkunde, nach 
welcher Wolframus Wolflini judex, Albertus de Eylow, Stanko de 
Clummy, Marzico Colarz, T i o z c o textor, Benessius de Porcziecz, 
Marzico in Foro Equorum, Jenco, cerdo. Mein 1 in us Heringer, Thomas 
Naquas, Nicolaus de Verona (Beraun), Hasko de Podskalo und Hasko 
pannicida, iurati ciuos Noue Civitatis Pragensis. beurkunden, dass Petrus, 
Pfarrer zu Kogiticz für sein Seelenheil dem Kl. Sderas einen auf dem Hause 
des Maurers Jacob, gelegen in der Pfarre S. Stephanus am ßibnik (Teich) 
bei dem Hause des Marzico, genannt Nekasenecz, in Prag-Neustadt, 
lastenden Jahreszins von 1 Schock Pr. Gr. legiert hat. Datum 1368 in die 1. Mau- 
ricij et sociorum eius. (Das einstige Siegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag: 
B60, Nr. 355.) 3 96 

Dieselben transsumieren eine gleiche, von demselben ungenannten Propste des Kl. 
Sderas vorgelegte Urkunde des Datums in vigilia S. Jacobi apostoli sub anno 
1367, laut welcher die in dem vorhergehenden Kegeste angeführten Prag-Neu- 



40 



Augusüner-Cborherren-Stift zu St. Peter und Paul am Zderass. 1368 — 1369. 



1368 



Oct. 4 



1369 



1369 
1369 



(Prag- 
Altstadt) 



Jan. 13 



März 10 



März 21 



1369 



April 25 



Olomncij 



Rome 

In Alta Mata 

(Hohen- 

maath) 



In Ponte 
(Brüx) 



Städter Ciyes Jnrati beurkunden, dass deren Mitbürger, der Fischer Y i t n s, an das 
KL S de ras 2 Schock Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf seinem in Foro Maiori 
zwischen den Häasem der Witwe Vita nnd des Jnrczo, genannt Opaczca, be- 
sagter Nenstadt gelegenen Hause, verkauft hat. Datum 1368 in die S. Mauridj 
et sociorum eius. (Mit Besten des einstigen Prag-Altstädter Siegels in Weisswachs : 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 60, Nr. 356.) 397 

Dieselben transsumieren eine von Johannes Petri vorgelegte sub anno 1360 
die octaua mensis februarij datierte analoge Urkunde, nach welcher Wolflinus 
Meinhardi judex, Bohunko, Mizo Qjlowsky, Meinlinus Heringer, 
Jacobus Krzemenecz, Yalentinus humulator, Bohunco coquus, Nico- 
laus Dirnda, Jescho currifex, Mascho de Porziecz, Michael cerdo, 
Menstel Tuersmit und Petrus Drobnik, jnrati Ciues Noue Cinitatis 
Pragensis, beurkunden, dass Johannes Petri quondam de Wratislania 
pnblicus notarins einen unbebauten Grundraum und 2 6 a z a s, die ihren grencijs(!) 
nach in der zum Thore S. Martini antique ciuitatis laufenden Strasse 
zwischen den Häusern des Messerschmid Sejdlinus und des Wirthes Frana, 
einst der Frau Heyn coli ssa gehörig, gelegen waren, von Nicolaus, Propst, 
Albertus, Commendator und Pfarrer zuTrutnaw (Trautenau), J e s k o, Cellarins. 
und dem übrigen Convente des Kl. Z d e r a s für alljährlich zu S. Galli und S. Georgij 
je zu zahlende 45 Groschen Jahreszins gekauft habe. Datum 1368 in die S. Fran- 
cisci. (Nur ein Stückchen des ehemaligen Stadtsiegels vorhanden; Perg.; Or. Üniv.- 
Bibl. Prag ; B 60, Nr. 357.) 398 

Fridericus decanus Olumucensis ecclesiae subdelegirt über Ansuchen des 
Kls. S d e r a z an seiner statt auf Grund einer Bulle Papst UrbansV. an den Epis- 
copus Wratislauiensis und die Decani Olomucensis etS.Egidij Pra- 
gensis, Datum Borne aput S. Petrum nonas februar, pontificatns n. Anno 
sezto, den Abt desmonasteriumS. Karoli in Praga ord. regularium canonicomm 
(Augustinerstift Earlshof in Prag) in das Kl. S der az. Datum Olomncij 1369 
die Xni Januarij. (Mit dem Decanatssiegel Friedrichs in Bothwachs; Perg.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag ; B 6 1 , Nr. 3 6 3.) 399 

Papst ürbanV. bestätigt dem Kl. Sderass dessen Privilegien und Freiheiten. 
Rome, X die martü 1369 *)• *^^^ 

Henslinus Tilmanni, magisterciuium, Henslinus Friberger, Sydelinns 
Bubby, Nicolaus Puechsel, Nicolaus Czerer, Ditmar Warzeny, 
Nicolaus Eoit, Fr enclinusWerser, Nicolaus Friberger und Cuncz- 
linus Besserer, iurati ciues in Alta Muta, beurkunden einen zwischen Nico- 
laus, Propst, Ocybo, Prior, Hasco, Commendator, Abseslinus, Gellarins 
und dem ganzen übrigen Convente des Kl. St er az in Praga und zwischen dem 
Erbrichter Budelinus genannt Boit über die zu der zur Beurkundungszeit ver- 
lassenen, ehemals S 1 u p n a geheissenen Ville gehörigen Klosteräcker auf fünf Jahre 
geschlossenen Pachtvertrag. 1369 InAltaMuta die XXI mensis Martij. (Mit 
den Siegeln des Kl. Sderass, der Stadt Hohenmauth und des Budelinus 
Eoit; Or. Ünivers.-Bibl. Prag; B 61 Nr. 364.) 401 

Johannes genannt Episcopus, Erbrichter der Ciuitas Pontensis (Brüx) 
erhält von Nicolaus, Propst, und dem Convente des KL Sderaz in Präge die 
Kauferlaubnis des Hauses und des Hofes der Bäuerin Kather Ina, früher des 
Peslini genannt Lechawer, und falls dieser Besitz nicht mehr verkäuflich sei, 
einer gleichwerthigen anderen Hereditas mit zudervillaSanctiWenczeslai 
gehörigen Feldern, welche von den Bürgern in P o n t e wider des genannten Klosters 
Willen in Besitz genommen worden sind. Z.: Albertus de Bergaw dominus 
in Beiina (Bilin) und Nicolaus Episcopus, der Vater des obigen Johannes. 
1369 in Ponte — in die S. Marcij evangeliste. (Mit den Siegeln der beiden 
Zeugen und des Johannes Episcopus; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; 
B61,Nr. 365.) 402 



Lat. ; UeberoahmsiDTeiitar der AnfhebuDcscommissioii des Kls. Sderass. 



AugusUner-Chorherren-Stift zu SL Peter und Paul am Zderass. 1371—1375. 



41 



371 



Jan. 29 



1372 



Mai 20 



Präge 



Präge 



1372 



Sept. 18 



1375 



375 



Jan. 30 



Juni 14 



Präge 



u. 0. 



Präge 



Nicolaus, Propst, Ociko, Prior, und der Convent desEl.Sderaz verpachten dem 
Wenczeslaas Czarini ciois Maioiis Cinitatis Pragensis nach emphi- 
teatischem, gemeinhin pnrgrecht genanntem Rechte ihre an dem Flasse Mal- 
tauia (Moldau) unterhalb der Kirche S. Adalberti in Prag gelegene, und 
durch den Tod der Clara,Wittwe des Nicolaus Tendlerius an das genannte 
KL zurückgefallene Mühle für immerwährende Zeiten gegen einen jährlichen zu 
S. Georg! und S. Galli zu zahlenden Zins von 1 Schock Pr. Gr. : Z. : Hana Bene- 
schauer judex, Elyas sutor, Wernher FuUingast consules jurati ciuium 
Pragensium. Präge 1371 feria quarta ante festum purificationis b. Marie. (Nur 
noch zwei sehr verletzte Siegel von den ehemaligen Zeugensiegeln vorhanden ; Perg. ; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B.62, Nr. 370.) 403 

Nicolaus Gentes, judex, Mathias in Turri, VlaSilberc zeige r,Francza 
Donati, Hainlinus Stach, Mirko de Eylaw, Elias sutor, Jako Pol- 
konis, Wenczeslaus Leuthmericzer, Fridlinus Bell, Henslinus 
Czeisilmeister, FranczaNeumburger, PescoBudiner, Waltherus 
Gabler, Wenczeslaus Negel, Johlinus Slingel, Pecha Kotko, Pro- 
copius Scidlini, Fuellengast, FranaTerkler, WenczslausCzurni, 
Nicolaus Dirnda, Wernherus textor, Martinus Zalacz, Jurcico 
Hoholsky, Je.sko Podwinsky, M a s k a tabemator , Jesco Doska und 
Jurzico pist«3r, jurati eines Maioris Ciuitatis Pragetisis, beurkunden, 
dass ihr Mitbürger Nicolaus de Eylaw einen auf dem zwischen den Häusern 
desBartussius rasticus und Jesco faber gelegenen Hause des Jesco de 
Bynnicz lastenden Zins von 2 Schock Pr. Gr. seinem Bruder Albertus de 
Eylaw verkauft hat. Präge 1372 feria quinta post festum Penthecostes. (Mit 
dem beschädigten Siegel der Prager Altstadt in ÄVeisswacbs ; Perg. ; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 63, Nr. 376.) 404 

Nicolaus Gentes, judex, Peschlinus Bohnslai, Bernhardus Seydlini, 
Leo sartor, Hana Beneschawer, Peschlinus Newnburger, Mathias 
de Turnaw, Jesco Botonis, Nicolaus deNouaDomo, FrieczoNeu- 
gruner, Mathias Kiczinger, Henslinus Freyberger, Jax Meyn- 
hardi, ProcopiusBohuslai, Johannes dcAcb, MartinusLaurencij, 
Hansa Leuthmericzer, Reinhardus de Mulhawsen, Franciscus 
Glaser, Johclinus anrifaber, PeschlinusTursmid, NicolausSlaneri, 
Nicolaus de Cadano, BuscoMiska, Mikat piscator, Hasco Longns, 
Michael cerdo, Weliko Trubacz, Cunscho Qnaska, Hainczlinus 
Bauber und Heinczlinus penes s. A m b r o s i u m, jurati eines Maioris Ciui- 
tatis Pragensis, beurkunden, dass ihr Mitbürger Cristianus Melczer sein 
zwischen den Häusern des Brauers Albertus und des Michael Hradecz ge- 
legenes Haus an den Gürtler Jesco verkaufte u. z. unter Vorbehalt eines auf dem 
Hause lastenden Zinses von 3 Schock Pr. Gr., von denen 1 Schock für immer- 
währende Zeiten an das Kl. in Sderaz, die beiden übrigen Schock aber an Mar- 
garetha, der Tochter Budconis im Kl. Sancta Anna zu Prag, für deren 
Lebenszeit zu zahlen seien. Präge 1372 sabbato proximo ante festum b. Mathei 
apostoli. (Nur noch 2 Stückchen des einstigen Stadtsiegels vorhanden; Perg.; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 63, Nr. 379.) 405 

Albertus de Waldensteyn, als Principalschuldner , und Sdenko dictus 
Longus, wohnhaft zu Styepanycz, sowie Hynko dictus Nyestyeyka, beide 
gleichfalls de Waldenstayn geheissen, bekennen, an Johannes, Propst, VI- 
r i c u s , Prior, und den ganzen Convent des Kl. Sderaz gegen Verpfändung der 
Villen Ohotiessicz und Slowcz 20 Schock Prager Silbergroschen zu schulden, 
welche sie 1 3 Wochen nach dem Todestage J a r k o n i s des Vaters A l b e r t i zurück- 
zuzahlen sich verpflichten. 1375 die penultima mensis Januarij. (Mit den 3 Siegeln 
der 3 Waldenstayne ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 65. Nr. 389.) 406 

Der Badstubenbesitzer und ciuis Pragensis Jenco bekennt, einen Jahreszins von 
Vo Schock Gr. von seinem bei dem Hau.se des Frana Terkler in Noua Ciui- 
t a t c (Pragensi) gelegenen Badhause an Swatho Scbilhan verkauft zu haben. 



Ut. A, Schubert Urkiindenrcgesteii. 



« 



42 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1375 — 1377. 



1376 



0. T. 



1376 



Jan. 30 



1376 



März 19 



1376 



Nov. 24 



1377 



Sept. 22 



Präge 



Präge 



Potworaw 



In consistorio 
Prägens! 



Präge 



Z.: Martinns Stach, iadex, Michael cerdo und Busco Miska consoles 
jarati eines Pragenses. Datum Präge 1375 in vigilia b. Viti martiris. (Auf 
der Bückseite: > Media sexagena super Balneo Jenkonis pro pitancia pro anima 
filie Agnezcze Chotkonisse.«) (Mit den Siegeln der 3 Zeugen; Perg.; Univ.- 
Bibl. Prag ; B 66, Nr. 395.) 407 

Nicolaus Kost, ciuis Maioris Civitatis Pragensis und magister monciam 
vinearum noue plantacionis circa Prag am et circum circa toto in districto, beur- 
kundet, dass der Fischverkäufer Gregorius seinen 1370 neuangepflanzteD. 
zwischen den Weingärten Jesconis, genannt Ltrycz, gegenüber dem Hlg. 
Ereuzbilde neben dem gegen dieVille Werschowicz laufenden Wege linker- 
band, und des Marschonis Sobotcze von der anderen Seite, auf den Gründen 
der Domini cruciferi de Domo Theutonica ecclesie S. Benedict! 
gelegenen Weingarten an den Winzer Hanussius und dessen Gattin Johanna 
verkauft hat Datum Präge 1376. (Mit dem Siegel des Weinbergmeisters in 
Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B67, Nr. 398.) 40n 

Nicolaus Stichel, Messerschmied und Prag er Barger, bekennt einen auf .seinem 
gegenüber dem Hortus Judeornm in Noua Ciuitate (Pragensi) zwischen 
den Häusern des Dittlinas Phannenstil and Jaxo Maldorffer gele- 
genen Hanse lastenden, von jeglicher St eure oder Lozunge freien Jahreszins 
von 1^/2 Schock Pr. Gr. dem Krämer Sdislaus, ciuis Pragensis, verkauft za 
haben. Z.: Martinas Stach, jadex, Petrus Montier und Henslina> 
Pinter, consules jarati ciuium Pragensium. DatumPrage 1376 feria Quarta 
proxima ante festum parificationis b. Marie. (Mit den drei Weis.swachssiegeln der 
3 Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 67, Nr. 399.) 409 

Czdyborius de Baczyerczyerow and Odolenus de Bzyczan, Schieds- 
richter in einer Streitsache zwischen Johannes, Propst des Kl. S d e r a z, und der 
Katherina rustica fllia Bukoweczonis, eines einstigen Dienstmanuen des KL. 
weg^n des von genanntem Bukowecz in der Villa Bukowyna hiuterlassenen 
Besitzes, entscheiden, dass das Kl. Sderaz besagte Katherina mit sofort aus- 
zuzahlenden drei Schock Pr. Gr. in ihren Ansprüchen einfürallemal abzufertigen 
habe, worüber Katherina dem Kl. eine von den beiden Schiedsrichtern und dem 
Hostzalek purgravius inBabenstayn zu siegelnde litera assecuracioni^ 
aasstellen soll. Datum in Potworaw 1376 feria quarta proxima post dominicam 
qaa oculi me decantabatur. (Mit den Siegeln der Schiedsrichter und Hostzalek> 
in Weisswachs ; Perg.; sehr beschädigt; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B67, Nr. 402.) 410 

Jenczo, ecclesiae s. CracisWratislauiensis canonicus et cnrie archiepisco- 
palis Pragensis officialis, vernrtheilt über eine Klage des Petras, Pfarrers in 
Slowecz, und dessen Anwalt Theodricas de Neprechow einen gewissen 
Cunsso in dessen Anwalt Johannes de Dohalicz zar Erstattung dreier, 
dem Petras vorenthaltenen Lahnen bei der Y ille Wodyerad. ]376incon5si- 
storioPragensihoratertiarum — die24.mensisnovembris. Z.: Magister Hen- 
ricus de Bomberg adaocatas, Petrus Lodher de Praga procurator, Nico- 
laus de Hayna und Hin co deWeprzecz noiariuspublicas-consistorij. (Mit ver- 
letztem Weisswachssiegel des erzbischöfl. Officialates zu Prag; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag ; B 69, Nr. 4 1 2.) 411 

Hannussius, Winzer und Noue Ciaitatis Pragensis ciuis, bestimmt letzt- 
willig zu seinen Testamentsvollstreckern und zu Tutoren seiner Gattin Johanna die 
jarati ciuesNoue Ciuitatis Pragensis Schwache Schilhan undNicolans 
Drnda, und testiert seiner Gattin sein Haas in Noua Ciuitate Pragensi in 
Fossato zwischen den Häusern des Czotter und der Kuna caldeatrii. 
sowie zwei Weinberge, gelegen in Monte Witkowahora (Witkowitzer Berg) 
zwischen den Weingärten des Kürschners PetrusClemmenter und des S t e p h- 
linusLenclini, und einen anderen Weingarten oberhalb der Villa Wrscbi>- 
wicz gegenüber dem dortigen Crucifixe. Z.:Marzico Cracowski undNic<>- 
lausWolbram consules seu Jurati eines NoueCiuitatisPragensis. Datan 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1377 — 1379. 



43 



77 



Dec. 1 



Prago 



178 . Febr. 19 



Frage 



I 
J78 . August 7 I Frage 



J78 



Sept. 15 



Frage 



J78 



Oct. 21 



Roinc 



79 April 27 Frage 



Frage feria tercia die s. Mauricij 1377. (Mit den Siegeln des Erblassers und der 
beiden Zeugen in Weisswachs; Perg.; beschädigt; Or. Univ.-Blbl. Prag; B 70, 
Nr. 417.) 412 

Johannes de Wratisslauia monasterii Sderaziensis notarius testiert: Dem 
Kl. Sderaz seine beiden Häuser, gelegen in der Flatea Fabrorum Noue ciui- 
tatis (Fragensis) ubiitnrad Antiquam Ciuitatem zwischen den Häusern des 
Stephanus perator und des Schusters Euncz dictus Stumpfl; seinem 
Famulus Mali sein hinter den genannten Häusern gelegenes Brauhans; endlich 
für sein Seelenheil 2^/a Schock Fr. Gr. Jahreszins lastend auf den Häusern des 
Johannes genannt Crasa und des Damyan in Noua Ciuitate in foro ex 
opposito t u r r i s , wo die Hlg. Reliquien ausgestellt zu werden pflegen, zwischen 
den Häusern des Martin Schart und des Johannes dictus Morawca. 
Präge feria tercia post festum s. Andree apostoli 1377. Z.: Nicolaus Wol- 
bram, Chotko doBroda und Welico Trnbacz, consules et jurati ciuium 
Noue Ciuitatis Fragensis. (Mit denSiegeln des Erblassers und der drei Zeugen; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Frag; B 70, Nr. 421.) 413 

Albertus deEylawNouecivitatisFragensis civis bekennt, dem H a w 1 i c o, 
einem Schwestersohne des Johannes, Propstes des Kl. Sderaz, und Noue Ciui- 
tatis Fragensis, einen Schuldbrief über 5 Schock Fr. Gr. Jahreszins, haftend 
auf dem einst dem Jesco de Brynicz, gegenwärtig dem Nicolaus Slechticz 
gehurigen, zwischen den Häusern des Barthussius Busticus und des Schmiedes 
Jesco gelegenen Hause, verkauft zu haben. Z.: Martinus Stach, judex, Nico- 
laus Wolbram und Chotko de Broda, consules sen iurati eines Noue Ciuitatis 
Fragensis. Frage feria V post festum s. Valentini Ep. proxima 1378. (Mit den 
Siegeln der 3 Zeugen in Weisswachs ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B7 1 , Nr. 422.) 414 

Marsche dictus Brodski, Fleischer und Noue Ciuitatis Fragensis civis, 
bekennt, dass Laurenz ins. Prior, und der Convent des Kl. Sderaz auf seinem 
oberhalb des Teiches zwischen den Häusern des Bathsboten Baithonius und 
des Johanko Mango gelegenen Hause 45 Fr. Gr. Jahreszins haften haben. Z.: 
Martinus Rotlew, judex, Nicolaus Wolbram und Yelico Trubacz, con- 
sules sen jurati Noue Ciuitatis Fragensis. Frage sabbato ante festum s. 
Laurencij proximo 1378. (Auf der Rückseite : »Marsso camifex pro remedioanime 
Nicolai dicti Skopkonislll fertones pro pitancia.«) (Mit den lädirten Siegeln 
der 3 Zeugen ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Frag ; B 7 1 , Nr. 428.) 4 1 5 

Fetrus Rubyk Noue Ciuitatis Fragensis ciuis bekennt, seinem Mitbürger 
Nicolaus Druda de Fodskalo einen Jahreszins von 1 Fr. Gr., haftend auf 
seinem oberhalb der Fuzcka zwischen den Hänsern des Yelico Fulerz und des 
AnthoniusMonoculosus gelegenen Hause, verkauft zu haben. Z. : Martinus 
Rotlew, judex, Veliko Trubacz und Jurziko Hoholski, consules seu jurati 
eines Noue Ciuitatis Fragensis. Frage feria quarta in Octaua Natiuitatis 
s. Marie 1378. (Auf der Ruckseite: »Litera super Rubiconis donum X gross, 
pro anima Domine Gitcze Drudyne.«) (Mit den 3 Zeugensiegeln in Weiss- 
wachs ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Frag ; B 7 1 , Nr. 430.) 416 

Bulle Papst Urbans VI. an den Decanus ecclesie Lignicensis Wratislau- 
siensis diocesis, in welcher diesem aufgetragen wird, ob einer Beschwerde des 
Pfarrers in Thesna Fragensis diocesis, Andreas, gegen die ihn wegen ge- 
wisser Geldgabon bedrängenden Damianus burgrauius de Knsnik, Vl- 
ricus Baru Baronie de Rosemberg, Johannes dictus Li s nee de 
K u s n i k und des Suathemnus dictus P o s s e k , armiger dicti diocesis, Unter- 
suchung und Entscheid zu pflegen, Datum Rome apud Sanctam Mariam in 
Transtiberin XII. Kalend. Nouembris Pontificatus nostri anno primo 1378. B. 
Stephan i. (Auf der Rückseite: «Jo. de Glogouia.) (Mit dem päpstlichen 
Bleisiegel ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 7 1, Nr. 432.) 417 

File US titul. s. Praxodis presbyter cardinalis, verleiht den Besuchern des Kl. 
Sderas einen hunderttägigen Ablass. Datum Frage HI. Kai. Maij ponti- 



i* • 



44 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1379 — 1380. 



1379 



Mai 7 



1379 



Mai 28 



1379 



Sept. 25 



1379 



Nov. 6 



1379 



Nov. 2 1 



1380 



Januar 6 



1380 



Aug. 16 



Präge 



Präge 



Cremsir 



Präge 



Präge 



Präge 



Präge 



ficatas — Yrbani — pape VI. anno secundo 1379. Alexander. (IQt beschä- 
digtem Bothsiegel des Gardinais auf Weisswaclisgnmd ; Perg.; Or.Univ.-Bibl.Prag: 
B 72, Nr. 437.) 4is 

Dasselbe. Datum Präge Non. Maij 1379, pontificatus Yrbani pape YI. anno se- 
cundo. Jo. Bouenhert. (Mit dem Bothsiegel des Cardinais; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 72, Nr. 438.) 419 

Jenczo, prepositus ecclesiae S. Crucis Wratislauiensis, curie archiepis- 
copalis Pragensis ofQcialis, verurtheilt dber eine Klage des Walentinns, 
Pfarrers in Bor, gegen Nicolaus dictus Tysta de Kanycz, wegen einer 
Sachbeschädigung, indem Nico laus den mit seinem Diener und Wagen im Walde 
der Gemeinde obeczDonouicze im Gebiete der Yille Ossyck, von welchem der 
Pfarre der Nutzgenuss zustand, Holz fällenden Pfarrer an der Holzgewinnnng ge- 
waltsam verhinderte und ihm Wagen und Werkzeuge beschädigte, zur Wiederinstand- 
setzung der beschädigten Sachen und zum Schadenersatze. Procurator des Walen- 
tinus war Wenceslaus Miska de Lukohorzau, Anwalt des Nicolaus: 
Drzko de Plesnicz. Datum 1379 Präge die XXYIII* mensis maij. Z.: Magister 
Petrus de Noss de Praga, Advocatus, Magister Conradus deBraklis. 
Magister Petrus Lodher de Praga, Procnratores , Nicolaus Actoris, 
Hinco de Weprzecz, Slawko de Jarohnyewicz, Johannes Yeronica 
d e L i s s w, notarij consistorij Pragensis. (Mit beschädigtem Prager erzbischöf- 
lichen Ofificialatssiegel ; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B73, Nr. 440.) 42o 

Sanderus vicarius et offlcialis curie episcop. Olomucensis, instituirt den Pfarrer 
zu Morwans, Martinus, welcher mit Nicolaus, Pfarrer zu Swabenicz, 
den Posten tauschen will, auf die Pfarre zu Swabenicz. Cremsir, die dominici 
post festum s. Mathei apostoli 1379. (Nit ockerfarbenem Siegel des Olmützer 
Officialats; Perg. ; Or. üniv.-BibL Prag ; B 72, Nr. 435.) 421 

JeclinusZenberg, Gürtler undNoueCivitatis Pragensis concivis, bekennt 
an den Krämer Petrus de Pyeska und dessen Gattin Eatherina concive^ 
Pragenses, einen Jahreszins von 30 Pr. Gr., haftend auf seinem im Pfarr- 
sprengel s. Stephani am Bibnyk (Teiche) zwischen den Häusern des Jenco 
dictus Zerczia, und des Bräuers Ben esc hius gelegenem Hause, verkauft zu 
haben. Z.: Martinus Botlew, judex, Barthonius braseator und Hanu- 
schius Hofmann, consules seu jurati eines Noue Ciuitatis Pragensis. 
P r ag e die dominico post festum omnium sanctorum proximo 1379. (Mit den Siegeln 
der 3 Zeugen in Weisswachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 73, Nr. 442.) 422 

MartinusSalacz, carnifexNoue CiuitatisPragensis, bekenntanPrzibca, 
der Wittwe des Schneiders Jesco, für 20 Schock Pr. Gr. einen Jahreszins von 
2 Schock Pr. Gr., haftend auf seinem, den Fleischbänken gegenüber und zwischen 
den Häusern des Gurtlers Wenceslaus und des Mathias Drobnyk liegenden 
Hause, sowie auf seinen 3, zwischen den Fleischbänken desCunczHeindorfund 
desPeslinus dictus Schista befindlichen Fleischbänken, verkauft zu haben. Z.: 
Barthonius braseator und Sdenko de lacu, consules ac jurati eines Noue 
CiuitatisPragensis. Präge feria secunda post festnm s. Elisabeth proxima 
1379. (Auf der Rückseite : Pitancia II sexagenarum pro anima domicelle Katherine 
magistre curie quondam Sobyeslai super domo Salaczonis.c) (Mit den Zeugen- 
siegeln in Weisswachs; Perg.;Or. Üniv.-Bibl. Prag; B73, Nr. 443.) 423 

Wenczlaw,Bomischer kunig vnd kunig zu B e h e i m, bestätigt den Schiltern. 
die vf den Türmen in der newenStat gesessen sein, die diesen von seinem 
vatir kayser Karl zu Präge 1365 an dem nehsten Donnerstag vor sand Ag- 
nethen tag gewährten Freiheiten. CzuPragel380an dem obersten tag. Per d. 
Andream de Duba. Martinus Snoymensis archidiaconus. (Auf der Bäck- 
seite KWilhelmusEortelangen.) (Mit verletztem königlichen Siegel in Weiss- 
wachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B74, Nr. 445.) 424 

Wanka, Wittwe des Sägemeisters Nicolaus undconciuis Noue Ciuitatis Pra- 
gensis, bekennt, dass ihr Gatte dem Nicolaus, Prior, Ylricus, Sacristan, 



AugustiDer-Chorherren-Stift zu SL Peter und Paul am Zderass. 1380 — 1381. 



45 



380 



Sept 6 



380 



Sept. 14 



Präge 



Präge 



380 



Sept. 25 



380 



Nov. 17 



Präge 



Inmonasteriu 
placz 



381 



Jan. 8 



Präge 



und dem ganzen Convente des Kl. Zderaz 1 Schock Pr. Gr. Jabreszins auf ihrem 
zwischen den Hänsern der Fischmeisterswittwe K e r u s s a und des Peso oDrobnik 
gelegenem Hanse testirt hat. Z.:MartinnsRotlew,judex,yelico Trabacz und 
Frenczlinas de Camenycz, consalessea jaraticives Noue Ciuitatis Prä- 
gens! s. Präge feria quinta post festam assumpcionis s. Marie proxima 1380. 
(Mit den 3 Zeugensiegeln in Weisswachs: Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 75, 
Nr. 449.) 425 

Crax, Seiler and Noue Ciuitatis Pragensis conciuis, bekennt, auf seinem im 
Pfarrsprengel s. Stephan i am Bybnik (Teich) zwischen den Häusern des 
Tuchmachers Andreas und des Seilers Wenceslaus dictus Nechwile gele- 
genen Hause ^2 Schock Pr. Gr. Jahreszins dem Jesco Clico cunciuis Noue 
Ciuitatis, wohnhaft unterhalb der Puc/ka, far 4V2 Schock Pr. Gr. verkauft 
zuhaben. Z.: Martinus Botlew, judex, Swacho Schilhan und Velico 
Trubacz, consules seu jurati ciues Noue Ciuitatis Pragensis. Datum 
Präge feria quinta post diem s. Egidij 1380. (Nur noch eines der 3 Zeugensiegel 
vorhanden; Perg.: Or. Univ.-Bibl. Prag; B 75, Nr. 452.) 426 

Anna, olim Herzmanuczonis relicta comiuis Noue Ciuitatis Pragensis, 
bekennt, dass Nicolaus, Prior, Ylricus, Sacristan, und der ganze Convent 
desEl. Sderaz auf ihrem zwischen den Häusern des Ryno und Przisnaco 
gelegenen Hause einen Jahreszins von 30 Pr. Gr. haften haben, welchen Zins 
ihnen ihr früherer Gatte Velis laus vermacht hatte. Z.: Martinus Botlew, 
judex, Velicu Trubacz und Cnncz Heindorf, consules seu jurati Noue Ciui- 
tatis Pragensis. Präge feria quinta in vigiliu exaltacionis s. Crucis 1380. 
(Mit den Siegeln der 3 Zeugen in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B75, 
Nr. 453.) 427 

Duchco deLatrano, concicis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, an 
N i c 1 a u s , Prior, Ylricus, Sacristan, und den Convent des Kl. Sderaz för 
1 Schock Pr Gr. einen Jahreszins von 1 Schock Gr.. haftend auf seinem Hause 1 n 
Latrano et in Porziecz, gelegen zwischen den Häusern des Saulus, dictus 
Schawel, und des Pesc«» dictus Osnownik, verkauft zu haben. Z.: Mar- 
tinus Botlew. judex, Swacho Schilhan und Matthias Tyrmann, con- 
sules seu jurati ciuesNoue CiuitatisPragensis. Präge feria tercia ante 
festum s. Wenceslai proxima 1380. (Mit den 3 Zeugensiegeln in Weisswachs; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 76, Nr. 454.) 428 

H e n r i c u s , Abt des Eis. P l a s ^ und archidiaconus H r s u i (c) e n s i s, überträgt an 
Johannes Conradi subdyaconus deNoua Pilzna, die auf 5 (> Goldgulden 
Ertrag geschätzte Pfarre in Pothworow, welche diesem laut zweier in die gegen- 
wärtige Urkunde transsumierter Schreiben desPileustit. s. Praxedis presbiter 
Cardinalis u. z. eines ddU>. Präge 111. Idus Nouembris pontificatus Yrbani 
papeYI. anno in. an Johannes, das andere vom gleichen Tage an Henricus 
gerichtet, von P i l e u s ob seiner Yerdienste zugesprochen worden war. Datum et 
actum in domo habitacionis prefate abbatis in minori stuba die XYH mensis 
Nouembris 1381. Indicione tercia hora quasi terciarum in Monasterio in Placz. 
Z.: Hynco, Pfarrer in Cralowicz, Nicolaus dictus Catabus, Pfarrer in 
Obora, Petrus de Cacyna, Yicär in Cassowicz, Johannes clericus in 
Pothworow. Ausfertigender Notar: Nicolaus quondam Petri de Mendico 
presbyter Pragensis diocesis publicus notarius. (Mit dem Siegel Abt Hein- 
richs in Weiss wachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B7r), Nr. 459.) 429 

W a n k a , Wittwe des Brauers und Bürgers Noue Ciuitatis PragensisBunda, 
bekennt, dass Martinus, Bräuer und Maioris CiuitatisPragensis con- 
civis, einen auf ihrem im Pfarrsprengel s. Stephani am Rybnik (Teich) 
zwischen den Häusern desYenceslausOswetha und des Bräuers Ye 1 i c gelegen 
Hause lastenden Zins von 30 Pr. Gr. dem N i c 1 a u s , Prior, und Ylricus, Sacri- 
stan, sowie dem ganzen Convente des Kl. Sderas testiert habe. Z. : Georgius 
Botlew, judex, Frenczlinus Cornower und Swacho Schilhan, consules 



46 



Augustioer-Chorherren-Stift zu SL Peter und Paul am Zderass. 1381 — 1385. 



1381 



Aag. ir> 



1381 



Oct. 11 



1382 



Jani 7 



1383 



JqU 31 



1385 



0. T. 



Prago 



Präge 



Mezirziecz 



Präge 



Präge 



1385 



März 10 



Präge 



sen jarati eines Noue Civitatis Pragensis. Datum Präge feria tercia post 
festnm Ephifaaie domini proxima 1381. (Mit beschädigten Siegeln der 3 Zeugen: 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B77, Nr. 460.) 430 

Mathias Tyrmann conciuis Noue Cinitatis Pragensis bekennt, dem Bar- 
thac, Pfarrer der Kirche s. Nicolai in Podskalo, und dieser Kirche za 
seinem und seiner Mutter Byotha Seelenheile 5 Schock Pr. Gr., lastend auf 
seinem zwischen den Häusern des Swatho Schilhan und des Holzhändlers 
Crax gelegenen Hause, vermacht zuhaben. Z. : Georgins Botlew, judex. 
Frenczlinus GoldslohrundPranaDonatus, conules seujurati eines No oe 
CiuitatisPragensis. Datum Präge feria tercia post festum assnmpcionis 
s. Marie virginis proxima 1381. (Auf der Bückseite: „Ista littera reddenda est 
a domino plebano as. Nicoiao in Podskalo in pecunia illa que recepta e>t 
de domo Maganczonis.'^ (Mit den Siegeln der 3 Zeugen in Weisswachs; Perg.: 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 77, Nr. 464.) 431 

Pileus, tit. s. Praxedis presbiter Cardinalis, gestattet dorn Johannes , Propst 
und Decretorum Doctor und dem ganzen Convente des Kls. Sderas, je am Char- 
samstage nach dem Completorium eine feierliche Messe zu halten. Datum Prag» 
III Idus octobris pontiflcatus VrbanipapeVI anno tercio. Gherardas. (Mit 
dem Siegel PileusMn Rothwachs auf Weisswachsgrund ; Perg.; Or. Uaiv.-Bibl. 
Prag; B76, Nr. 456.) 432 

Johannes, Propst des Kls. Sderas in Praga und Decretorum Doctor, entscheidet 
als gewählter Schiedrichter in Angelegenheit einer Strittigkeit zwischen Johanne^ 
de Mezirciecz Baronis Moravie und^Wenceslaus dictus Rod. Pfarrer 
in Mezirziecz Olomucensis diocesis, über die Entrichtung der steura 
von den KirchenzugehOrigen in Mezirziecz. Datum in Mezirziecz 1382 die 
dominico proximo post octauam corporis Christi. (Mit dem Siegel Johann 's Id 
Rothwachs auf Weisswachsgrund ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 78, Nr. 468.) 433 

Neuerliches Interlocutorium zwischen Valentinus, Pfarrer in Bor, und Thobias 
cliens in Kanycz, als Rechtsnachfolger des Nicolaus Tysta de Kanycz. vor 
B r s s , archidiaconus Bechinensis in ecclesia P r a g e n s i curie archiepiscopalis 
Pragensis ofiicialis, in Angelegenheit der oben (Präge, 28. Mai 1379) ange- 
führten Klage des Valentinus. Lata et lecta — per nos Nicolaum officialem 
Pragensem in consistorio Pragensi hora quasi terciarum 1383 die ultima 
mensis Julij. Z.: Magister Ludinco de Drozden, Magister Laurencins de 
Brega, Magister Petrus Noss advocatus consistorij Pragensis. (Mit be- 
schädigtem Prag er Ofßcialatssiegel in Weiss wachs ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B79, Nr. 474.) 434 

Martinus Botlew, judex, Johannes de Ach, Hansa Leuthmeritzer, 
Procopius Bohuslay, Reinhardus de Malhausen, Erhardus Lobel. 
Johlinus Slingel, Procopius Nicolai Longi, Angelus apothecarins. 
Sigismundus Hula, Wenczeslaus Stuk de Colprcz, Johannes 
Pleyer, Honslinus Moisner, Johanco Dubcze, Hf'nslinus de 
Saraw, Hansa Rost, Ostirba pannicida, Nicolaus de Tachoniaund 
Pechafrenifex, consulesetjuratiMaioris CiuitatisPragensis, beurkunden, 
dass Ela, Wittwe desJacobusCzweiiar, Messerschmiedes, und Prager Bär- 
gerin, 20 Schock Pr. Gr., für welche sie einen Zins von 2 schwere Mark Silber 
lastend auf dem Weinberge des Messerschmiedes Eberlinus Czweiiar, gelegen 
in monte Witkonis zwischen den Weingärten des Conrad Hawer und des 
Winzers Mixu, kaufte, gemäss Auftrag baar bezahlt hat. Präge 1385. o. T. 
(Mit dem Alistädter Siegel in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B8h 
Nr. 483.) 435 

Johannes de Ach, ciuis Maioris Cinitatis Pragensis, gewährt dem 
Johannes, doctor decretorum und Propst, Bohuslaus, Prior, Laurencins. 
Commendator, Wenczeslaus. Subprior, und dem ganzen Convente des Kls. 
Sderas Sicherheit ihrer Rechte in Sachen des zwischen dem Klosterdorfe T 1 o - 



Augustiner-Chorherren-Stift zu SL Peter und Paul am Zderass. 1385 — 1388. 



47 



April 28 Prag© 



Juni 26 



Prago 



März 20 In 

Wissegrado 



April 27 



In Mendico 



stoans and seiner Yille Taclak durchfliessenden Flnsswassers nnd eines Wasser- 
grabens. Z.: Bernhardns de Pieska und Nicolaas Schotter, consales 
jarati eines Pragenses — . Datam präge 1385 feria sexta proxima ante domi- 
nicam qna cantatar Letare Jhemsalem. (Anf der Rückseite : „Snper Moldava 
prope Plustonns'^) (Mit den Siegeln von Johannes deAch nnd der 2 Zeugen ; 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B81, Nr. 487.) 436 

Nicolans Puchnik, licentiatns io decretis, curie archiepiscopalis Pragensis 
officialis, entscheidet in Sachen eines Streites zwischen dem dnrch den Procnrator 
WenceslansMiska vertretenen El. Z der as und dem von BudodeHostzka 
procarierten Nico laus presbiter deNymburga über eine von dem letzteren in 
Besitz genommene Zderaser Hospitalkirche sammt einem zugehörigen Hofe, ge- 
legen super Albea ante opidum Nvmburga vltra pontem Albee 
versus Pragam, dahin, dass die Kirche und der Hof dem Kl. Zderas wieder 
in Besitz zu geben ist. Datum Präge — in consistorio Pragensi hora quasi ter- 
ciarum — die XXVUI mensis Aprilis 1385. Z. : Laurenzius de Brega, Con- 
rad us de Bratlis, aduocati, Simon de Slawjeticz, procnrator. (Mit dem 
Prag er Ofücialatssiegel in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B81, 
Nr. 488.) 437 

Wenceslaus, Bomanomm Kex et B o e m i e Rex, gestattet und bestätigt die von 
Nicolaus genannt Prassle, ciuis NoveCiuitatis Pragensis, und dessen 
Gattin Katherina dem Kl. Sderas gemachte Schenkung ihrer Güter. Datum 
Präge — sedecima die mensis Junij 1 385. Per d. Hanconem Lubicensem 
praepositum cancellarium Wlachnico deWeytemule. (Auf der Rückseite 
die Registraturnote von Bartholomeus de Nouaciuitate.) (Das einstige 
Siegel Wenzels fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B82, Nr. 489.) 438 

Witko deCzrnczicz, presposituss. Egidij Pragensis et Pragensis Wisse- 
gradensis canonicus ecclesiarum, entscheidet in einer von dem Magister 
Petrus de Zderaz, canonicus ecclesie s. Egidij, als Procarator des Kls. 
Sderas und als Delegat des mit der in die gegenwärtige Urkunde transsumierten 
Bulle Papst Urbanus VI., Datum Rome aput s. Petrum XL Kai. Julij pon- 
tificatus anno quarto, zum Tutor der Z d e r a s e r Klostergüter ernannten Con- 
radus abbas Strahouiensis, vorgetragenen Streitsivche des Kl. Zderas 
gegen den durch Nicolaus altarista altaris s. Leonardi in ecclesia 
s. Leonardi Maioris Ciuitatis Pragensis, vertretenen Johannes 
Pleyer, cinis Maioris Ciuitatis Pragensis, wegen der widerrechtlichen 
Besitznahme zweier Klosterweingärteu, von denen der eine ante Portam Por- 
corumNoue Ciuitatis inter duas v i a s , quarum una ducit in Wrssowitz, 
alia autem in anteriori confrontacione, ubi est ingressus ad eam, et torcular coo- 
pertum tecto opponitur vineaWelikonis dicti Trubacz, et ab alia parte 
alterius confrontacionis v i a qua ducit in Wrssowitz, und zwischen den Wein- 
gärten des Pessico. dictus Sobotkonis gener, und des Striczek ge- 
legen ist , der zweite aber auf der sogenannten Witkowahora sich befindet, 
durch Pleyer, dabin, dass dieser von seiner unrechtmässigen Besitzergreifung 
zurückzutreten und überdies an entgangenem Nutzgenusse u. s. w. dem Kl. Zderas 
40 Schock Pr. Gr. zu zahlen habe. In Wissegrado prope Pragam in 
domo habitacionis nostre (Witkonis) in stuba maior, 1388, Indiccione vndecima die 
vicesima mensis Marcij hora quasi completorij — . Z.: Magister Jacobus de 
Sitta, archidiaconus Luthomericensis, Wenceslaus Coloniensis, 
Pragensis etWissegradensis ecclesiarum canonicus, nobilis Herso 
Miles deVgezdez, Johannes plebanus ecclesie in b o r a . Jenco judex 
Montis Wissegradensis undJacobus dictusProskoczek ciuis Maioris 
Ciuitatis Pragensis. Der die Urkunde aufnehmende Notar war: Mauricius 
dictus Purkrabie quondam Petri de Bikew Pragensis diocesis 
publicus notarius. (Mit dem Siegel Witkonis in Rothwachs auf Weisswachs- 
grund; Perg.; Or. Univ.-BibL Prag; B87, Nr. 524.) 439 

Wenceslaus, Romanorum etBoemieRex. gestattet dem Nonnenkloster zu 
Swetecz für 15 Schock Pr. Gr. Liegenschaften zu erwerben. Datum in M e n - 



48 



Augustiner-Chorherren-Stift zu SL Peter und Paul am Zderass. 1388 — 1390. 



1389 



1389 



1389 



1389 



1390 



1390 



Jan. 22 



Febr. 1 



April 8 



Mai 19 



Mai 15 



Juni 11 



Präge 



Frage 



Präge 



Präge 



Rome 



In consistono 
pragensi 



1390 



Nov. 10 



Präge 



dico — die vicesima septima Aprilis 1388. Per doiniuam Jo. Lutomislicen- 
sem Electum Wlachnico de Weytemnle. (Anf der Bückseite der Begi- 
stratorvermerk Bartbolomens de Nouacinitate.) (Das einstige Siegel 
fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B87, N. 525.) 440 

Cansso, cnstos et canonicos Pragensis, decretoram doctor et vicarins Johannis 
Pragensis archiepiscopi, institniert aber Praesentation des Johannes, Propstes 
des Kls. Zderas in Praga, auf die nach dem Tode des Zderaser Professen 
Nicolaas erledigte Pfarre in Buben den Professen desEls.Zderas Jodocas. 
Datum Präge 1389 die XXII mensis Janaarij. (Mit dem erzbischöflichen Yicariats- 
Siegel in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-BibL Prag; B89, Nr. 532.) 441 

Jurglinas, Töpfer nnd cinis Noae Cinitatis Pragensis, bekennt, dem 
Johannes de Tepla 1 Schock Pr. Gr., lastend auf seinem in Porzyecz zwischen 
den Häosem des Tuchmachers Via und des Bräuers Vitko gelegenen Hause, ver- 
kauft zu haben. Z.: Georg Botlew, judex, Nicolaus de Gandano und 
Ghotko de Broda, consules Noue Cinitatis Pragensis. Datum Präge 
in yigilia purificacionis S. Marie virginis 1389. (Mit den Siegeln der 3 Zeugen: 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B89, Nr. 533.) 442 

Vlman, Fleischerund ciuis Noue Cinitatis Pragensis, bekennt, einen Jahres- 
zins von einem Schock Pr. Gr., lastend auf seinem zwischen dem Hause des N i c o - 
lausdeCadano und seinem zweiten Hause gelegenen Hanse dem El. Sderas 
far neun Schock Pr. Gr. verkauft zu haben. Z.: Georins Botlew, judex, Bo- 
hunco, Maler, und Nicolaus de Cadano, consules jarati None Cinitatis 
Pragensis. Datum — Präge, fferia quinta ante dominicam qua canitor 
domine ne longo 1389. (Mit den drei Zeagensiegeln in Weisswachs; Perg.; Gr. 
Univ.-Bibl. Prag; B 89, Nr. 535.) 443 

Johannes, Schuster und cinis None Cinitatis Pragensis, bekennt dem Kl. 
Zderaz einen Jahreszins von Va Schock Pr. Gr., haftend auf einem bei der curia 
lepros orum s. Lazari und dem Hause des Jacobus genannt Oczass gele- 
genen Hause , zu schulden , welchen Zins sein Vorgänger im Hansbesitze . der 
Schmied Simon, dem El. testiert habe. Z.: Georius Botlew, judex, Wenczes- 
laus Matras nnd Bohunco, Maler, consnles jurati Noue Cinitatis Pra- 
gensis — . Datum Präge feria quarta ante festum s. Vrbani i:i89. (Mit 2 der 
einstigen 3 Zeugenwachssiegeln ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 89, Nr. 536.) 444 

Papst Bonifacius IX. befiehlt dem Propste des Eis. Sderaz seine anf Pfarreien 
instituierten Professen in das El. zurückzumfen. Bome, XY die mensis maij 
1390.^) *445 

NicolausPuchnik, licentiatus in decretis, Pragensis et Olomucensis eccle- 
siarnm canonicns, curie archiepiscopalis Pragensis ofßcialis, entscheidet in einer 
Strittigkeit des durch Petrus adnocatus consistorij Pragensis vertretenen 
Wenczeslaus, Pfarrers von Swabenicz und Olomucensis diocesis decanuN 
gegen die durch Andreas Zabitecz procurierten n s s o undHorsso, clientes 
armigeros in Swabenicz, wegen pines Zinses von Vg Mark, lastend anf dem 
Halblahne des M a r t i n u s in der Ville D i e d o n i c z, nach Vernehmung der Zeugen- 
aussage des Pfarrers zuAmslauiczOlomncensis diocesis, dass der fragliche 
Zins dem Wenceslaus und der Eirche zu Swabenicz gebühre. In con- 
sistorio Pragensi hora terciarum 1390 die XI. mensis Junij. Z.: Conradus 
de Brück, Luduicus de Dresden, aduoc&ti, Simon de Slauietlcz. 
Thomas de Noua Domo, procuratores consistorij Pragensis. (Mit dem erz- 
bischöflichen Offlcialatssiegel in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B91. 
Nr. 545.) 446 

Swach, genannt Schkop, ciuis Noue Cinitatis Pragensis, bekennt, dem 
El. super Zderas einen anf seinem zwischen den Häusern des Welico Tru- 
bacz nnd des Bäckers Wanko liegenden Hause lastenden Zins von ^2 Schock 
Pr. Gr. zu schulden. Z.: Johannes Hofmann, judex, Benzlinus, Steinmetz, 
und Bedacus, Messerschmied, eines seu jurati Noue Cinitatis Pragensi>. 



') Lat. ; UeberDabmsinrentar der Aofhebungscommission des Kli. Sderass. 



Augustiner-ChorheiTen-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1390 — 1392. 



49 



191 



)91 



391 



392 



Januar 5 



Jan. 16 



Febr. 25 



März 30 



392 



Sept. 4 



Präge 



In consistorio 
Fragens! 



Präge 



Za Frage 



Frage 



Datnm Präge feria quinta ante festnm s. Martini 1390. (Mit 2 der Siegeln der 
Zeugen in Weisswachs; Perg.; On Univ.-Bibl. Prag; B 92, Nr. 551.) 447 

Johannes deEaternyk, conciuisNoue CiuitatisPragensis, bekennt, dem 
Kl. superZderazl Schock Fr. Gr. Jahreszins, haftend auf seinem zwischen den 
Häusern des Mauricius, Gürtlers, und desBrzehaco dictus Syssa gele- 
genen Hause, zu schulden. Z.: Johannes Hoffman, judex, Johannes 
dictas K r a s s a und Marssiko de Wlassym, consules seu jurati Noue Ciui- 
tatis Pragensis — . Datum Frage feriaquinta ante epiphaniam domini 1391. 
(Nur noch ein erhaltenes und ein lediertes Zeugensiegel vorhanden ; Perg. ; Or. 
Univ.-Bibl. Frag; B93, Nr. 553.) 448 

Johannes deFomuk, decretorum doctor, archidiaconus Zacensis, curie archi- 
episcopalis Pragensis officialis, entscheidet an Stelle desNicolausFuchnik 
(Titel wie iu Nr. 446) in Sachen einer Strittigkeit des durch Petrus de Zderass 
procurierten Kl. Sderaz gegen den von Petrus de Radessow vertretenen 
Fethala, laicus deFodskalo in Frag a, wegen eines seit 2 Jahren ausstän- 
digen, auf dem im Pfarrbezirke s. Johannis in Fodskalo gelegenen Hause 
des Fethala haftenden Zinses von 8 Groschen, dass Fethala den fraglichen 
Zins zu zahlen habe. In consistorio F r a g e n s i hora terciarum die XVI Januarij 1391. 
Z.: MagisterConradus,aduocatus,Simon, AndreasZabitecz undThomas 
doNouaDomo, procurator consistorij Pragensis 1391. (Mit stark beschädigtem 
Siegel des erzbischöfl. Officialates in Weisswachs ; Ferg. ; Or.üniv.-Bibl. Prag ; B93, 
Nr. 554.) 449 

Duchacz, Brauer und ciuis Noue Ciuitatis Pragensis. bekennt, einen von 
Weliko dictus Trubacz für die Kappellenlampe des Kl. Zderaz legierten 
Jahreszins von 1 5 Groschen, lastend auf seinem zwischen den Häusern des Schusters 
Duracz und des Nicolaus Pilzensky gelegenem Hause, zuschulden. Z.: Jo- 
hannes dictus Hofmann, judex, Wenzlinus, Steinmetz, und Wenczes- 
laus dictus Herzstol, consules jurati eines Noue Ciuitatis Pragensis. 
Datum Frage Sabbato proximo ante dominicam qua cantatur Oculi mei semper 1391. 
(Mit den 3 sehr beschädigten Zeugensiegeln; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Frag; B93, 
Nr. 555.) 450 

Wenczlaw, Bomischer kunigvnd kunig zuBeheim, gebietet über eine 
Beschwerde der „Schilter gesessen in der Newenstat zu Frage," dass den- 
selben „von den geistlichen Malern in der grossen Stadt zu Frage ge- 
sessen, grosse ynfelle vnd irrunge geschehe, daran das sie sich annemen zu arbeyten 
vnd zumaleu sulicbe werke das Schiltwerk heisset, vnd das sie In euch weren, das 
si ire Bylde off den Jarmerkten in der Grossen StatzuPrage nicht verkaufen 
sollen, wie wol sie des alles von vnserm vater seligen Keyser Karle vnd ouch 
von uns doruber gefreyet sein,'' „das furlas mere die egenannten Geistlichen Maler 
kein Schiltwerk nicht arbeyten sollen vnd das ouch die Schilter ire Bylde vff den 
Jarmerkten inderGrossenStatzuPrage verkawfen, vnd ouch allerimenicliche 
ire hehne vnd Schilte an den hewsem in derselben StatzuFrag vorwappen und 
malen mögen — . Geben zu Frage des Sunabends vor dem Suntag, als man singet 
Judica in der Vasten 1392. Ad relacionem Jesconis Czuch Marescalci 
Franciscus Olomucensis Canonicus. (AufderBucksf'ite: „KBartholo- 
meus de Nouaciuitate.") (Mit dem grösseren Siegel König Wenzels; Perg.; 
Or. Univ.-Bibl. Frag; B 94, Nr. 564.) 451 

Woytyech. Schuster und ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, von 
sein em zwischen den Häusern des G y n d r a und des Schreibers B o r s c h o gelegenen 
Hause dem Schneider Nicolaus Kornawer, ciuis Maioris Ciuitatis Pra- 
gensis, einen Jahreszins von 10 Fr. Gr. zu schulden. Z.: Johannes Oczass, 
judex, S c h e b i c und Laurencius, Tuchmacher, consules jurati eines Noue 
CiuitatisFragensis. Datum Frage proxima feria quarta post festum s. Egidij 
1392. (Das Siegel des Oczass in Bothwachs, die beiden anderen Zengensiegel in 
Weiss wachs; Ferg.; Or. Univ.-Bibl. Frag; B 95, Nr. 571.) 452 



X>r. A. .Schubert, UrkunU«»iirfge>t«Mi. 



50 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St. Peter und Paul am Zderass. 1392 — 1396. 



1392 



Sept. 4 



1393 



Juli 3 



Präge 



Präge 



1393 



Juli 26 



Präge 



1395 



Febr. 11 



Präge 



1395 



Mai 8 



Präge 



1396 



Mai 13 



Präge 



1396 



Mai 18 



Präge 



Bor 80, Tischler und cioisNone Cinitatis Pragensis, bekennt, an den Schneider 
nndciais Maioris Cinitatis Pragensis Nicolaas Eornawer von seinem 
zwischen den Häasern des Woyticho, Schnsters, and des Gyndra gelegenen 
Hause 14 Pr. Gr. zn schulden. (Zeugen, Datum und Siegel wie in der Voniaminer.) 
(Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B95, Nr. 572.) 453 

Johannes, Schneider und ciuis Neue Cinitatis Pragensis, bekennt, einen 
Jahreszins von ^|2 Schock Pr. Gr. lastend auf seinem zwischen den Häusern dei 
Johannes Hrzebecz sub Zderacz gelegenen Hause dem Templinas Tru- 
b a c z und dessen Gattin Dorothea verkauft zu haben. Z. : Johannes dictns 
Oczass, judex, Hanco de Ffossato und Mixco, Brauer, consules sen jurati 
— Noue Cinitatis Pragensis — . Datum Präge feria quinta ante festum 
s. procopij 1393. (Siegel wie in der Vornummer, doch verletzt; Perg.; Or. Üniv.- 
Bibl. Prag; B96, Nr. 577.) 454 

Martinus, Fischer und ciuis Noue Cinitatis Pragensis, bekennt, einen 
Jahreszins von 3 Schock Pr. Gr., lastend auf seinem zwischen den Häusern des 
Malus Strossriter und der Wittwe Anna gelegenen Hause, dem Them- 
plinus perator ciuis Noue Ciuitatis Pragensis verkauft zu haben. Z.: 
Johannes Oczass, judex, Hanco deFfossato und Johannes, Bäcker, 
consules seu jorati Noue Ciuitatis Pragensis. Datum Präge Sabbato 
proximo post festum s. Jacob! apostoli 1393. (Siegel wie in der Vomammer; 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B96, Nr. 5T8.) 455 

Pessko ciuis NoueCiuitatis Pragensis, beurkundet, ^/g Schock Pr. Gr. Jahres- 
zins lastend auf seinem Hause, gelegen in acie penes domum Elasek gegen- 
über dem El. Zderas für das Seelenheil seiner Gattin Marzka dem Kl.Zderaz 
zu schulden. Z.: Johannes Oczas, judex, HenzlinusZalman und H e r s s u 
de Lipska, consules jurati eines Noue Ciuitatis Pragensis. Datum Frage 
feria quinta post Scolastica 1395. (Das Biohtersiegel des Oczas in Roth wachs 
und Theilstücke eines der beiden anderen Zcugensiegel noch vorhanden; Perg.: 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 98, Nr. 583.) 4 56 

Jacobus dictus Ygiecz, conciuis Noue Ciuitatis Pragensis, beurkundet, 
von seinem zwischen den Häusern des Duchonius und desPrzibzce unterhalb 
Zderas gelegenen Hause ^2 Schock Pr. Gr. Jahreszins dem El. Zderas verkauft 
zu haben. Z.: Johannes Oczass, judex, Henzlinus Zalman und Mar sso 
de Jama, consules jurati ciuitatis N o u e CiuitatisPragensis. Datum Präge 
sabatho post Stanislai 1395. (Mit den 3 Zeugensiegeln, hievon das des Oczass 
in Kothwachs ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 98, Nr. 587.) 457 

Nicolaus Rosonpach, conciuis NoueCiuitatis Pragensis, beurkundet dem 
Simon dictus Student, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, 42 Pr. Gr. 
Jahreszins lastend auf dem Hanse desTylman iuvenis gelegen zwischen den 
Häusern des Swach Sylhan und dem Domus Slauorum s. Jacobi in 
Podskal, verkauft zu haben, welcher Zins ihm kraft eines Transsumptes de dato 
Präge feria quarta ante festum Trinitatis in Quator temporibus anno 1385, be- 
zeugt von Georius Botlew, judex, Michael Lechiner, Nicolaus Ffyer- 
wyner, Herthlinus, Swach Silhan, Cuncz Herndorf, Henricas 
Stengl, Wilhelmus Smelczer, Crux dictus Erzyzala, Nicolaus 
Prassie, Zdenco de Latro, Henzlinus Euhl und PaulusHelferz con- 
sules seu jurati eines Noue Ciuitatis Pragensis, geh()rig gewesen ist Z.: 
Johannes Oczas, judex, Marsso de Jama und Hanco Fossato consules 
jurati eines Noueciuitatis Pragensis. Datum Präge sabbato post ascen- 
sionem domini 1396. (Mit den 3 Zeugonsiegoln analog der Yornummer ; Perg.; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 99 , Nr. 5 9 1 .) 4 5 S 

Wenceslaus Plawecz, conciuis Noue CiuitatisPragensis, beurkundet 
Vs Schock Pr. Gr. Jahreszins lastend auf seinem in Podskal in acie penes 
domum Johannis Sekyra gelegenen Hause, derPetrzye, Wittwe des Mullers 
Mathias, conciuis Noue Ciuitatis Pragensis, und deren Sohne Duchoncu 



Augustiner-Chorherren-Stift zu SL Peter und Pau] am Zderass. 1396 — 1398. 



51 



a96 



Dec. 21 



Präge 



:J97 



Febr. 15 ■ Präge 



397 



Oct. 29 Prago 



1397 



Oct. 31 



Präge 



1397 



Nov. 3 



Präge 



1397 



Nov. 12 



Präge 



398 



Mftn 3 



Präge 



zu schulden. Z.: Johannes Oczas, jadex,Themlinas Trnbacz nndMarsso 
de Jama. consnles jurati eines None Ciaitatis Pragensis. Datnm Präge 
feria qniuta in octaaa ascensionis domini 1396. (Siegel analog der Yororkande; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; TJ 99, Nr. 592.) 459 

Wenceslaas Romanorum Rex etBoemieRex beurkundet, dem Pfarrer und 
denFratres ecclesie parochialis in Trawienaw ordinis Sepulcri Domini 3 Schock 
Pr. Gr. Jahreszins zugewendet zu haben. Datum Präge 1396 die vicesima prima 
Decembris. Per domin. Jo. Episc. LubucensemWlachnicode Weyten- 
mule. (Mit auf der Rückseite der Urkunde aufgedrücktem Siegel Wenzels; Perg. ; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B99, Nr. 597.) 460 

Mauricius Tychawa, conciuis NoueCiuitatisPragensis, bekennt, 2 Schock 
Pr. Gr. Jahreszins, haftend auf seinem zwischen den Häusern des Böttchers D u c h c o 
und des Johannes Czudracius inPorzyocz gelegenen Hause, dem Petrus 
presbiter de L i s s i c z alias de Z d e r a z zu schulden. Z. : Matthias Hlusek, 
judex, Henzlinus, Steinmetz, und Mars so de Jama consules jurati Ciuitatis 
Nouo Pragensis. Datam Prago fferia quinta post festum s. Valentini 1397. 
(Mit 3 kloinen Wachssiegeln der Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; BlOO, 
Nr. 598.) 461 

Kaczic Mykacowa, conciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, demCon- 
vonto zu Zderas Va Schock Pr. Gr. Jahroszins, lastend auf ihrem zwischen den 
Hänsorn des Kot weis und PI ata gelegenen Hause, verkauft zu haben. Z.: Ma- 
thias Hlussek, judex, Petrus Kolowrat und Petrus dictus Medulan, 
consules juraticiues Noue Ciuitatis Pragensis. Actum Präge proxima feria 
sccunda post fcstuni s. Symonis et Jude apostolorum. (Mit einem Rothsiegel des 
Richters und den Weisswachssiegeln der beiden anderen Zeugen; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag ; B 1 1 , Nr. 606.) 462 

Blaha Paternik, conciuis Noue CiuitatisPragensis, bekennt, dem Convente 
zu Z d e r a s ; einen auf seinen beiden zwischen den Häusern des Wenceslaus 
Obeslo und des Diuis gelegenen Häusern lastenden Jahreszins von 1 Schock 
Pr. Gr. verkauft zu haben. Z.: Mathias Hlusek, judex, JesskoKussetz und 
Johannes Krasa consules jurati Noue CiuitatisPragensis. Datum Präge 
feria qnarta in vigilia omnium sancturum 1397. (Siegel wie bei der Vorurkunde; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 101, Nr. 607.) 463 

Der Pfeifer Nicolaus, conciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, einen 
Jahreszins von \^2 Schock, lastend auf seinem zwischen den Häusern des Mauricius 
villanusund JacobusKulhan liegenden Hause, dem Petrus de Zderaz alias 
de Lvssecz verkauft zu haben. Z. : Mathias Hlussek, judex, Petrus Kolo- 
wrat und Martinas Othunzo, consules jurati eines Noue CiuitatisPra- 
gensis. Datum sabatho post festum omnium sanctorum Präge 1397. (Siegel 
wie oben ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 1 1 , Nr. 608.) 464 

Mathias Hlnssco, judex und coniuratus, Lanrencius, Tuchscherer. Johannes 
de Pontulo, Johannes Krassa, Petrus Kolowratb, Duchko de 
gradu, Petrus Medulan, Johannes Kussetz, Johannes Hallerz, 
Tempiinus Trubacz, Martinas Othunzye und Marsso de Jama, con- 
sules et iurati ciues Noue Ciuitatis Pragensis, beurkunden, dass der 
Propst des Kl Zderas für den dem Kl. zustehenden Jahreszins im Betrage von 
^/2 Schock Pr. Gr. lastend auf dem zwischen den Häusern desVtechoSsedywy 
und des Karass gelegenen Hause der Os an na, Wittwe des Kramers Zacharias, 
Pfandschaft auf dieses Haus erworben habe. Datnm Präge feria quarta in vigilia 
s. Nicolai pontificis 1397. (Mit stark beschädigtem Siegel der Prager Neustadt; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 1 , Nr. 6 1 1 .) 465 

Domasslaus Drohn yk, conciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, einen 
Jahreszins von */2 Schock Pr. Gr. haftend auf seinem zwischen den Häusern der 
Mica Misera und des Fleischers Crux gelegenen Hause, dem Kl. Zderac ver- 
kauft zuhaben. Z.: Mathias Hlussek, judex, Duchco de Gradu und Tem- 



52 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1398. 



1398 



1398 ' Man 11 



1398 



März 22 



1398 



April 6 In fielina 
(Bilin) 



plinns Trabacz, consules jarati eines None Cinitatis Pragensis. 
Datum Präge die Dominico quo cantatar Beminiscere 1398. (Das Bichiersiegel 
fehlt; die beiden anderen Zengensiegel in Weisswachs; Perg. ; Or. ünir.'Bibl. 
Prag; Bl02, Nr. 613.) 466 

März 6 Präge Domaslans Drobnyk, verkauft, ganz wie in der Vomummer, ein weiteres Halb- 

schock Pr. Gr. Jahreszins dem Kl. Zderac. Datum Präge proxima feria qnarta 
post Dominicam Beminiscere 1398. (Alle drei Zeugensiegel erhalten; Perg.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag ; B 102. Nr. 614.) 467 

Präge Johannes Chmelerz, conciuisNoue Cinitatis Pragensis, bekennt, 1 Schock 
Pr. Gr. Jahreszins, haftend auf seinem in der acies qui titulatur Corporis 
Christi bei dem Hause des Johannes Coca(Coce) gelegenen Hause, dem El. 
Zderas verkauft zu haben. Z. : Mathias Hlussok, judex, Johannes Crassa 
und Johannes de Pontulo, consules iurati eines Noue Cinitatis Pra- 
gensis. Datum Präge feria secunda proxima post dominicam Oculi 139S. 
(Beschädigt; mit rothem Bichtersiegel und den Siegeln der beiden anderen Zeugen 
in Weisswachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 102, Nr. 615.) 46>^ 

Präge Erzizco, wohnhaft contra Ortum Judeorum, conciuis Noue Cinitatis 
Pragensis, bekennt 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins, haftend auf seinem zwischen 
den Häusern des Fleischers Wenczeslaus und der Anna pretentrix gelegenen 
Hause, dem Kl. Zderas verkauft zu haben. Z.: Mathias Hlussek, jndex. 
Laurencius, Tuchmacher, und Johannes de Pontulo, consules jurati eines 
Noue Cinitatis Pragensis. Datum Präge proxima feria sexta ante domi- 
nicam qua cantatur Judica 1398. (Siegel wie in der vorstehenden Urkunde ; Perg.; 
Or. üniv -Bibl. Prag ; B 1 02, Nr. 6 1 6.) 46*.» 

Johannes dictus Bunak, judex, Hasco, magister ciuium, Petrus Hindran^. 
Johannes, Schlüsselwart, N i c z 1 i n u s , Brotmüller, W a c z k o , Fleischer, B e n e- 
dictus, Fleischer, Pessa circa walwam, Martinus Ssarth, Petras 
Ssympconis Juvenis, Mrazko Johannis, Habbarth, Nicolaub. 
Fleischer, consules et scabini ciuitatisBelynensis (Bilin), beurkunden die Aus- 
tragung eines Strittes zwischen den Nonnen des Eis. Swyetecz und Hawlico 
de Swyetecz durch die Schiedsrichter Henslinus dictus Kawlenecz« 
Volacho de Potthokrey, Czenko de Myrossowicz und Paulus de 
Zychow. Datum 1398 in Belyna proximo sabbato ante dominicam qua can- 
tatur Besurrexit. (Das B i l i n e r Stadtsiegel und zwei der Schiedsrichtersiegel nur 
noch in Stücken vorhanden, die beiden anderen Schiedsrichtersiegel fehlend ; Perg. : 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 102, Nr. 617.) 470 

Juli 10 Prago ; DerGürtler Johannes, conciuis NoueCiuitatisPragensis, bekenntlanteiner 

transsnmmierten Vorurkunde de dato Präge feria IUI ante natiuitatem Yirginis 
anni 1396, dem El. Zderaz einen Jahreszins von 1 Schock Pr. Gr., haftend auf 
seinem zwischen den Häusern desWenczeslausHolleczco und des W en c ze s- 
laus Cocus gegenüber dem Hause des Paulus Mlecz gelegenen Hause, zu 
schulden. Z. des Transsumptes : Johannes Oczas, judex, Henzlinus, Stein- 
metz, und Tomlinus Trubacz, consules jurati ciues Noue Cinitatis Pra- 
gensis; Z. der Urkunde : Mathias Hlussek, judex, Laurencius, Tuch- 
macher, und Marsso de Jama, consules jurati ciues Noue Cinitatis Pra- 
gensis. Datum Präge feria quarta ante festum s. Margaretho 1398. (Mit den 
Siegeln der beiden letztgenannten Zeugen in Weisswachs ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. 
Prag; Bl03, Nr. 621.) 471 

I 

Juli 11 Präge Nicolaus SuccorquondamWitkonisErssawij, conciuis Noue Ciuitatis 

Pragensis, bekennt, 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf seinem zwischen 
den Häusern des Bräuers Manricius und des Wawaco gelegenen Hause, sowie 
I auf seinem Bräuhause, gelegen zwischen den Häusern des Bräuers Step h an qs 
und des Procopius dictus Proica, endlich auf den zu dem Branhause ge- 
hörigen Hause und Hofe zwischen den Häusern des Fleischers Syssko und des 
Johannes Erumperz, dem El. Sderas für 1 Schock Pr. Gr. verkauft zu 



1398 



1398 



Augustiner-Cborherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1398—1400. 



53 



Aagnst 3 



Präge 



April 29 



Präge 



Mai 5 



Borne apad 
S. Petrum 



Oct. 10 



Präge 



März 3 



Präge 



Jnli 18 



Präge 



haben. Z.: Mathias Hlussek, jadex, Marsso de Fouen und Johannes 
Krassa, consoles jnrati ciaes Noae Cinitatis Pragensis. Datum Präge 
feria sexta in vigilia s. Margarethe virginis 1398. (Mit dem Richtersiegel in Both- 
wachs und den beiden anderen Zeugensiegeln in Weisswachs ; Perg. ; Gr. Uniy.-Bibl. 
Prag; B103, Nr. 622.) 472 

y g e r i u s , rector ecclesio parochialis in L i t i c z, corrector cleri et vicarius Wo 1 fr am i 
Pragensis archiepiscopi, instituiert auf die durch Resignation des Fraters 
Jodocus freigewordene Pfarre in Buben über Praesentation des Propstes 
Valentinus vom El. Sderaz denFrater Nicolaus, vordem Pfarrer zu Swye- 
tecz, und auf diese Pfarre im Tauschwege den Jodocus. Datum Präge 1398 
die tercia mensis Augusti. (Mit dem erzbischöflichen Yicariatssiegel in Weisswachs; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; Bl03, Nr. 623.) 473 

Christanus (!) Helm, judex, Augustinus, apothecarius, JohannesPleyer, 
JosskoEotko, Johanco Ortlini, Welislaus, Brauer, Pecha, Biemer, 
Wenceslaus Beranco, Andreas Lud, Wenceslaus Olusthij, Ilens- 
linus, gener nigri Pesslini, Gregorius Westual, Frana de Su- 
bindea, Thomas Platner, Petrus Bothirs, Blassco, Messerschmied, 
Mathias Lommel und Heinricus de Egra, Goldschmied, consnles et jurati 
ciues Maioris Ciuitatis Pragensis, beurkunden, dass ihr Mitbürger, der 
Fleischer Pesco Hladyslaw, und dessen Gattin Katherina einen Jahreszins 
von 1 Schock Pr. Gr., haftend auf ihrer zwischen den Fleischbänken des Hens- 
linus gener Pesslini nigri und des Wolico Grossei auf der Seite gegen 
das Haus des genannten Pesslinus niger zu gelegenen Fleischbank, dem El. 
S d e r a s verkauft haben. Datum Präge 1399 feria tercia proxima ante festum 
beatorum Philippi et Jacobi apostolorum. (Mit sehr beschädigtem Prag-Alt- 
städter Stadtsiegel in Weisswachs, Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 104, 
Nr. 629.) 474 

Bulle Papst Bonifacius IX. in Sachen einer Beservatverleihung der extra Romanam 
curiam nach dem Tode des Sderaser Canonicus WenceslausBod freigewor- 
denen Pfarre in Mezierzietz Olomucensis diocesis an Nicolaus 
Manikonis, Canoniker desselben El. Datum Rome apud S. Petrum III. Non. 
Maij Pontificatus nostri anno decimo. — de mandatu domini pape C r e y e n - 
bach. (Mit dem üblichen Bleisiegel; Perg.: Gr. Univ.-BibL Prag; Bl04, 
Nr. 630.) 475 

Jacobus, Schneider und Bürger Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, 1 Schock 
Pr. Gr. Jahreszins, haftend auf seinem zwischen den Häusern des Elvma Drob- 
nyko und des Georius Paruus gelegenen Hause, demEl.Sderaz für 10 Schock 
Pr. Gr. verkauft zu haben. Z.: Mathias Hlussek, judex, Bedricus, Messer- 
schmied, und Jobannes de Pontulo, consules jurati ciues Noue Ciuitatis 
Pragensis. Datum Präge in die s. Ffrancisci confessoris 1399. (Nur die Siegel 
der beiden letztgenannten Zeugen in Weisswachs vorhanden ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 105, Nr. 637.) ^ 476 

Welyco, Frachtführer und Bürger Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt 
^2 Schock Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf seinem zwischen den Häusern des Oel- 
pressers Wenceslaus und des Jessko gelegenen Hause, dem Martin 
Weychard, ciuis Maioris Ciuitatis Pragensis, zuschulden. Z.: Mat- 
thias Hlussek, iudex, Mauricius Mysska und Johannes de Pontulo, 
consules jurati ciues NoueCiuitatis Pragensis. Datum Präge feria IUI post 
Letare 1400. (Das Siegel des Richters in rothem, die Siegel der beiden weiteren 
Zeugen in weissem Wachs ; alle stark beschädigt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B106, Nr. 641). 477 

Mathias Hlussek, judex, Laurencius, Tuchscherer, Chotko de Broda, 
Johannes de Pontulo, Petrus Eolowrat, Maurus Muska, Pesslinus 
Yppiss, Bedricus, Messerschmied, Weliko Erziemenecz, Martinus 
Othunczie, Tomlinus, Schreiber, Wenceslaus Masskonis und Mirco 



54 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St. Peter und Paul am Zderass. 1400 — 1401. 



1400 



Oct. 22 



1401 



Jani 1 



1401 



Juni 11 



1401 



Juni 18 



1401 



Augüst 6 



Prago 



Präge 



Präge 



XPrage) 



(Sderass) 



1401 



Oct. 27 



Präge 



Hreczak, consales et iurati eines Noae Ciaitatis Pragensis, bearkandeo. 
dass MathiasSkalnyk sein zwischen den Häosern des Brodmüllers Bobik 
und dem Cimiterium s.Petri na Strnzye gelegenes Haus an Petras Maza- 
necznyk und dessen Gattin Margaretha verkauft bai Datum Präge proiima 
feria post festum s. Margarethe ?irginis 1400. (Mit zerbrochenem Prag-Nenstädter 
Stadtsiegel; Perg. ; Or. üniv.-BiblPrag ; B 106, Nr. 643.) 478 

Petrus Sulconis, conciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, ^g Schock 
Pr. Gr. Jahreszins, haftend auf seinem zwischen den Häusern des Böttchers Pa s sco 
und des Jacobus Huntyerz gelegenem Hause, dem El. Sderaz verkauft zu 
haben. Z.: Mathias Hlussko, judex, Laurencius, Tuchmacher, und Fe tros 
£olowrat, consules jurati ciuesNoue Ciuitatis Pragensis. Datum Frage 
feria qninta in die vndecim millia virginum 1400. (Mit dem Bichtersiegel in Roth-, 
den beiden anderen Siegeln in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; ß 106, 
Nr. 644.) 479 

Wenceslaus Bomanns et Boemie Bex genehmigt einen Kauf zwischen dem 
£1. Sderaz und dem MartinusBodlob betreffend das Dorf A u g o z d. Frage, 
1 . Juni. *) *480 

Mauricius, Bräuer, conciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, einen 
Jahreszins von 2 Schock Pr. Gr., lastend auf seinem in acie contra domum 
Jessconis Chmelerz und bei dem Haus des Sobko gegenüber der Cape IIa 
Corporis Christi gelegenen Hause, dem Kl. Zderaz zu schulden. Z.: 
Mathias Hlussek, judex, Johannes de Pontulo und Laurencius, 
Tuchmacher, consules jurati ciues Noue Ciuitatis Pragensis. Datum 
Präge sabbato proximo ante festum s. Viti 1401. (Mit den Siegeln wie in der 
Vorurkunde; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 107, Nr. 647.) 4«1 

Frater Henricus et frater N i c o l a u s , pro tempore procuratores, und der ganze 
ConventdesDomus s.BenedictiMaioris Ciuitatis Pragensis ordinis 
s. Marie de Domo The utunica bekennen, ihren Wein- und Erntezehent aus 
dem Weinborge und Grunde supra villamWrssowicz zwischen den Wein- 
bergen des Petrus deWrssowicz und des Thcmlinus dictus Trubacz 
de Noua Ciuitate (Pragensi) für ^/^ Schock Pr. Gr. Jahreszins an Them- 
linus dictos Trubacz und dessen Gattin Dorothea verkauft zu haben. Datum 
1401 die Dominico infra octauas s. Viti. (Mit dem Siegel des Convents in Weiss- 
wachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 107, Nr. 648.) 482 

Vertrag zwischen Walentinus, Propst, Nicolaus, Prior, Nicolaus, Sacristan, 
und dem ganzen Convente des Kl. Sderaz und E l z k a , Schwester der Dorothea 
dictus Hrabyessynka de Wylstayn, dahin gehend, dassElzka gegen 
Zahlung eines Jahresziuses von 1 Schock Pr. Gr. das von Dorothea am Hinter- 
hofe des ummauerten Klostergrundes mit der Eingangsthure gegen die Gasse zu 
für ihre Kosten unter Zustimmung des Conventes, jedoch mit dem Heimfallrechte 
nach ihrem Tode an das KI., erbaute Wohnhaus nach dem seinerzeitigon Heimgang 
Dorotheensan deren Statt bewohnen dürfe. Datum 1401 Sabbato in dietraos- 
figuracionis domini. (Mit dem Siegel des Propstes von Sderass in Roth-, und dem 
des Conventes in Weisswachs ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 107, Nr. 650.) 483 

Johannes Turmani, conciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt 1 Schock 
Pr. Gr. Jahreszins, haftend auf seinem zwischen den Häusern desFetrusSsylhan 
und des Swoysso Drewnik in Podscalo gelegenen Hause der Dorothea 
Hrabessinczca (de Wylstayn) verkauft zu haben. Z.: Mathias Hlussek, 
judex, Johannes Hallerz und Johannes de Pontulo, consules jurati 
Noue Ciuitatis Pragensis. Datum Frage feria V. in vigilia ss. Simonis 
et Jude apostolorum 1401. (Mit dem Bichtersiegel in Roth- und den beiden 
anderen Zeugensiegeln in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Frag; B 107. 
Nr. 651.) 484 



') DoatBch; UebernahmsinTcntar der Aofhebungscommission des Kls. Sderass. 



Augustiner-Cliorheiren -Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1401—1403. 



56 



LOl 



402 



402 



402 



1403 



403 



Dec. 15 



Mai 27 



(Rome) 



Präge 



Juni 6 



Ang. 8 



März 22 



Mai 10 



(03 



Oct. 6 



(PragA) 



Präge 



Präge 



Präge 



Präge 



Balle Papst Bonifacias IX. an dasEl. Sderaz des Inhaltes, dass zum Tutor 
seiner Besitzrechte in Bor Abt Johannes vom KL Strahow designiert worden 
ist. (Borne) 15. December 1401.0 485 

Mauricins Ssyssel, Brodmüller und ciuis Noue Cinitatis Pragensis, 
bekennt, 1 Schock Pr. 6r. Jabreszins, haftend auf seinem in acie contraWan- 
konem filium Pykaczonis et penes domum Manricij Zoch gelegenen 
Hause, dem Petras presbyter dictas Esskyra de Zderazio verkauft zu 
haben. Z. : Nicolaus de Bernwald, judex, PetrusSylhan und Johannes 
Krassa, consules jurati ciuium Noue Ciuitatis Pragensis. Datum Präge 
feria Quinta proxima post festum s. Marci evangeliste 1402. (Mit dem Hichter- 
siegel in Both-, den beiden anderen Zeugensiegeln in Weisswachs ; Perg. ; Or. 
Uuiv.-Bibl. Prag; B 108, Nr. 652.) 486 

Johannes Pleyer, ciuis Maioris Ciuitatis Pragensis, beurkundet, zwei 
Weinberge, der eine gelegen in Monte Witkonis zwischen den Weingärten 
des Kussenphonigor und des Stophanus dictus Sleycher, der andere 
aber am Wege nach Wrssowicz zwischen den Weingärten des Jessco 
dictus Strycz und Marssouis Sobotze gelegen, um welche beiden Wein- 
gärten schon lange ein Strittfali zwischen Pleyer und dem Kl. S d er as obschwebte, 
über Vermittlung des Propstes von S. Egidius Pragensis dem KI. Sderas 
zu überlassen, mit dem Bedinge, dass ihm gegen Zinsung einer Tine Weins pro 
Jahr der Niessgenuss der beiden Gärten vom KI. auf Lebenszeit freiwillig über- 
lassen werde. Datum 1402 proxima feria sexta post festum S. Viti. (Mit dem 
Siegel des Weinbergemeisters in Weisswachs ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 108, 
Nr. G5;J.) 487 

Krzvsstka. Wittwe nach Andreas Brass, conciuis Noue Ciuitatis Pra- 
gensis, bekennt, 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins, haftend auf ihrem zwischen den 
Häusern des Johannes Harzecz und des Barbiers Petrus gelegenen Hause, 
dem Mathias Pcnez verkauft zu baben. Z. : Mixico de Bernwald, judex, 
Martinus Othunczia und Marsso Taczass, consules jurati eines Noue 
Ciuitatis Pragensis. Datum Präge feria III ante Laurencij 1402. (Mit dem 
Richtersiegel in ßoth-. den beiden anderen Zeugensiegeln in Weisswachs; Perg.; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 108, Nr. 654.) 488 

Henzlinus dictus Kochel conciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, 
1 8 Pr. Gr. Jahreszins von seinem zwischen den Häusern desJurglinus Flassner 
und des Schreibers Herteysen in via fabrorum gelegenen Hause, dem Kl. 
Z d er az zu schulden. Z.: Mixico de Bern wald, judex, Petrus Ssylhan 
und Marzico Mysska, consules jurati ciuesNoue Ciuitatis Pragensis. 
Datum Präge leria quinta ante Letare 1403. (Das Siegel Bernwalds in Grün-, die 
beiden anderen Zeugensiegel in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 109, 
Nr. 656.) 489 

Kathorina, Wittwe nach PaulusBlannico, Fleischer und Bürger N o u e Ciui- 
tatis Pragensis, bekennt, einen Jahreszins von 1 Schock Pr. Gr., haftend auf 
ihrem bei der Kirche s. Lazarus gegen die Fleischbänke zu gelegenen Hause, 
dem Kl. Zderaz als de dato 1395 feria quinta post festum s. Marci evangeliste 
diesem Kl. durch Margaretha, einstige Gattin des Mathias Hlussco, ver- 
macht, zu schulden. Z.: Mixico de Bernwald, judex, Wenczeslaus Knyez 
und Henzlinus Slansky, consulesjurati eines Noue Ciuitatis Pragensis. 
Datum Präge feria quinta proxima post festum s. Stanislai 1403. (Die Siegel 
analog der Vornummer; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 109, Nr. 657.) 490 

Petrus Kolowrat, conciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, 1 Schock 
Pr. Gr. Jahreszins von seinem zwischen den Häusern des Krzizeno und der 
Wittwe des Schmiedes Jessco gelegenen Hause dem Kl. Zderaz für das Seelen- 
heil Chotkonis de Bro da zu schulden. Z.: Mixico de Bernwald, judex. 



*) Lat. : Uebornabiusinrentar dor Aufliebuo^commisftion des Kls. Zderass. 



56 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1404~14?06. 



1404 



März 11 



1404 



Mai 10 



Präge 



Präge 



1404 



Mai 20 



1405 



Oct. 23 



1406 



Mai 18 



Präge 



Präge 



Präge 



Marzico Mysskowecz und Nicolans de Snbskalo, consales jarati ciotö 
None Ciaitatis Pragensis. Datam Präge sabato die in octana s. Michaelis 
archangeli 1403. (Siegel wie in der Vomammer; Perg.; Gr. Univ.-Bibl. Prag; 
B 1 09, Nr. 660.) 491 

A n D a, Wittwe des Nagelschmiedes Witko, concioisNoue CiaitatisPragensis. 
bekennt, 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf dem Hanse des Martinns 
Pykacz zwischen den Hänsem des Müllers Mathias und des Wenczeslaas 
Sokol, laut ihrem Testamente von 1390 demKl. Zderas zuschulden. Z.: Mixico 
deBernwald, judex, Andreas Zitauiensis und Weliko Krziemenecz. 
consnles jurati eines Noue Ciuitatis Pragonsis. Datum Präge proxima 
feria in post dominicam qua cantatur Letare Jerusalem 1 404. (Siegel wie in der 
Vornummer; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 110, Nr. 663.) 492 

Crux Elycka, Brodmöller und Borger Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt. 
1 Schock Pr. Gr. Jahreszins von seinem Hause zwischen dem Hause des Jacobns 
Sczastnyk und dem Wyetrow genannten Hause, dem Jacobns Sczastnyk 
zu schulden. Z.: Mixico de Bernwald, judex, Mixico Docanus und G e o r- 
gius contraOrtum Judeorum, consnles jorati eines NoueCiuitatis Pra- 
gensis. Datum Präge sabbato proximo post ascensionem domini 1404. (Siegel 
wie in der Vornummer; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 1 10. Nr. 664.) 493 

Andreas Huk, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, 1 Schock Pr. Gr. 
Jahreszins, lastend auf seinem in antiquo vico scrofarum bei dem Hause des 
Mathias Bradacz gelegenen Hause, dem £1. Zderaz kraft eines Briefes de 
dato 1378 proxima feria III. post diem bb. Philippi et Jacobi zu schulden. Z. wie 
in der Vomummer ; Datum Präge proxima feria tercia ante festum s. Spiritus. 
(Mit 3 ledierten, der Vomummer gleichen Siegeln; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B 110, Nr. 665.) 494 

Adam de Nezeticz, decretorum doctor, archidiaconus Gradicensis in ecclesia 
Pragensi Sbinconis Pragensis archiepiscopi vicarius, entscheidet in Sachen 
eines wegen der Besetzung des nach dem Tode des B e n e s s i u s in der K i r c h e 
S.Maria in LacuMaioris Ciuitatis Pragensis freigewordenen Beneficiats 
des Altars der hl. Apostel zwischen Hana, rector ecclosie parrochialis 
s. Benedicti in Hradczano Pragensi, Marcus, canonicus ecclesie Pra- 
gensis, Nicolaus dictus Czeislmeyster de Praga, decretorum doctor, 
und Franciscus alias Frenczlinus altarista s. Crucis in ecclesia s. Spi- 
ritus in Grecz, einerseits, und Johannes de Wodnano, presbyter, Lauren- 
eins Czeislmeister, ciuis Maioris Ciuitatis Pragensis, andererseits, 
ausgebrochenen Streites dahin, dass Hana in den fraglichen Altar einzuweisen. 
Johannes deWodnano diesbezüglich aber abzuweisen sei. Vertreter des Hana 
war Jacobinus de Kmowia, Vertreter des Johannes Magister P e t r u s d e 
Zderas, beide aduocaticonsistorijcuriearchiepiscopalis Pragensis. Z.: Johannen 
de Duba, canonicus ecclesie s.Georgij in Castro Pragensi, Machnta 
de Hostywarz, procurator consistorij curie archiepiscopalis Pragensis. 
AndreasdeJermericz, notarius publicus. Pragein curia archiepiscopali 
Sita in Minori Ciuitate Pragensi, 1405 Indiccione tredecima, die vicesima 
tercia mensis octobris hora quasi terciarum. (Mit dem Präger erzbischöflichen 
Vicariatssiegel in Weisswachs ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 1 1 , Nr. 669.) 495 

Symon Welsa, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, einen Jahreszins 
von 2 Schock Pr. Gr., lastend auf seinem zwischen den Häusern dosWenczes- 
laus Obesslo und des Johannes Kolesso gelegenen Hause, kraft einer 
Urkunde de dato 1400 feria post festum s. Stanislai, dem Tomlinus Trubacz 
für 20 Schock Pr. Gr. verkauft zu haben. Z.: Georg de Podmocl, judex. 
Duchco Magnus und Johannes Podwinsky, consnles jurati eines Non^ 
Ciuitatis Pragensis. Datum Präge feria tercia ante Vrbani pape. (Mit dem 
Bichtersiegel in Roth, den beiden Schöppensiegoln in Weisswachs ; Perg. ; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; ß 1 12, Nr. 672.) 496 




Augustiner-Chorherren-Stift zu SL Peter und Paul am Zderass. 1407 — 1408. 



57 



07 



Januar 1 9 



407 



Nov. 13 



408 



Jan. 12 



408 



Febr. 18 



408 



März 27 



Präge 



Inmonasterio 
Sderasiensi 



Präge 



Präge 



Präge 



OH 



März 27 



Präge 



Wanko orphanus olim Johannis Logycwnik, ciuis None Ciuitatis Prä- 
gens! s, bekennt, dem Kl. Zderaz einen Jabreszins von 1 Scbock Pr. Gr.. 
lastend anf seinem contra ortnmJadeorum zwischen den Hänsem des Satt- 
lers Hermelo and des Wenczlans de Pycska gelegenen Hanse, verkaaft zu 
haben. Z.: Georgias de Podmocl, jadex, B oh anco, Fleischer, and Tom- 
linas Trabaez, consales jarati ciaes Noae Ciaitatis Pragensis. Datam 
Präge feria qaarta post Priscae 1407. (Siegel analog der Vorimmraer ; Perg. ; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 114, Nr. 681.) 497 

Vertrag zwischen Johannes dictas Kolesco, eiais Nouo Ciuitatis Pra- 
gensis, nnd Bernardas, Propst, sowie dem ganzen Convente des Kl. S d e r a s , 
nach welchem ersterer von dem Kloster den seinerzeit von Johannes dictas 
Pleyer, eiais Maioris Ciuitatis Pragensis, innegehabten, in monte 
Witkonis alias Wytkowa horaante Ciuitatem Pragensem und zwischen 
den Weingärten des Ffridlinus dictus Kussenphenisrer and des 
Stephanus dictas Sleychter, presbiter Pragensis, gelegenen Weingarten 
fär seine und seiner Gattin Margaretha Lebenszeit zam Nutzgenusse üburnimmt, 
and hiegegen sich verpflichtet, auf dem Weingarten einen entsprechenden Press- 
kelter zu bauen, die Regalien und Zehente zu tragen, nnd nach der sechsten Lese 
an das KL einen Jahreszins von 1 Schock Pr. Gr. abzuführen. Z.: Thomlinus 
Trubacz, ciuis Neue Ciaitatis Pragensis und der Weinbergmeister. Datam 
in monasterio Sderasiensi 1407 in die s. Stanislai martiris. (Mit den 
Weisswachssiegeln des Johannes, Trubacz und des nicht namentlich genannten 
Prager Weinbergmeisters ; Perg. ; Or. Univ.-BibL Prag ; B 1 14, Nr. 685.) 498 

Duchco de Grado, ciuis Neue ciuitatis Pragensis, bekennt, einen Jiihres- 
zins von 'JO Pr. Gr., lastend auf sein*»m zwischen den Häusern des Schreibers 
B r s s und desAndreasKossierzo gelegeneu Hause, dem Kl. in C z d e r a s 
kraft eines Briefes vom Jahre 1398 zu schulden. Z.: Girczico Synya, judex, 
Theodricus, ehemaliger Thurhuter des Königs, und Marsso de Jama, 
consules jarati eines Noue Civitatis Pragensis. Datum Präge feria quintA 
post Epiphaniam 140K. (Mit dem Siegel des Richters in Roth- und den beiden 
Schöppensiegeln in Weisswachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 1 1 6, Nr. 694.) 499 

Pessco dictus Marssin, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt^ 
72 Schock Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf seinem zwischen den Häusern des 
Wenczlans dictus Villanus in acie retro Zdoras gelegenen Hause, dem 
Kl. Z d e r a s zu schulden. Z. : G i r c z i c o Synya, judex, Andreas Zytawy- 
n e n s i s und Marsso de Jama, consules jarati ciues NoueCiuitatis Pra- 
gensis. Datum Präge Sabbato post festum s. Dorothee 1408. (Siegel wie in 
der Vornummer; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 1)6, Nr 695.) 500 

Oswaldus Bollonis, judex, Johannco Ortlini, Czeuco, Tuchmacher, 
Sigismundus Kokczaner,FridlinusKussenp fennig, Henricusde 
Ach, Mathias Rudniczer, Wenceslaus Chanye, Petrus Habart, 
Mathias de Jempnicz, Purkardus de Aldemburg, DuchcoBymer, 
Franciscus doKbell, Jacobus Martak, JesscoDupowecz, Andreas 
Kraysa, Sigismundus Beranco und der Brauer Petrus, consules et jurati 
eines Maioris ciuitatis, bekennen, dass ihr Mitbürger Marsso Schräm 
1 Schock Pr. Gr. Jahreszins, den er auf dem Weingarten des Propstes und Con- 
ventes des Kls. S d e r a s , gelegen linker Hand an der Strasse, welche nach Wr s rh o- 
wicz führt, sowie zwischen dem Weinberge des Johannes dictus Striez ek 
nnd dem einst dem Marsso Sobotka gehörigen Weinberge, besass, dem KL 
Sderas für 5 Schock Pr; Gr: verkauft • hat. Datum Präge 1408 feria tercia 
proxima post Letare dominicam. (Mit dem Siegel der Prager Altstadt in 
Weisswachs ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 1 6, Nr. 69»».) 50 1 

JohannesRulant, ciuis Maioris Ciuitatis Pragensis ac magister moncium 
vinearum circum Prägam, beurkundet den in derVomummer beregtert Kauf voin 
1 Schock Jabreszins durch den Propst and den Convent des KL Sderas von 



Dr A. Sclinbert. rrirandciin'gvston . 



8 



58 



Augustiner-Cborberren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1408 — 1409. 



1406 



März 27 



1408 



Jani 19 



1408 



Juli 4 



1408 



Aug. 2 



1408 



Aug. 28 



f 



Präge 



(Prag. 
Neustadt) 



In Coczan 



Präge 



Präge 



409 



Febr. 7 



Präge 



1409 



Febr. 14 



Präge 



Marsso Schräm. Datum Präge 1408 feria tercia proxima post Letare domi 

nicam. (Mit dem Weisswachssiegel des Weinbergmeisters; Perg.; Or. Uniy.-Bibl 

Prag; Bll6, Nr. 697.) 502 

Die in der vorletzten Nummer angeführten Prag-Altstädter judex und consules 
inrati beurkunden, die dem El. Sderas nach dem Hinscheiden des Jobannes 
Pleyer wieder zurückgegebene volle Verfngungs- und Besitzfreibeit über zwei 
von dem genannten Kl. dem Pleyer auf Lebenszeit zur Nutzniessung seinerzeit 
zugewiesene Weingärten. Datum Präge 1408 feria tercia proxima post Letare 
dominicam. (Mit beschädigtem Prag-Altstädter Stadtsiegel in Weisswachs; 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; Bll6, Nr. 698.) [Vgl. hiezu die bezüglichen Vor- 
nummem.] 503 

Maretha, Wittwe des Schusters Gallus, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, 
bekennt, einen Jahreszins von 30 Pr. Gr., lastend auf ihrem supra Buczkam 
und zwischen den Häusern des Mathias und Johannes gelegenen Hause, dem 
El. Sderaz geschenkt zu haben. Z.: Georgius Synia, judex, Wenceslaus 
de Pyesca, tunc magister ciuium, und Petrus Ssczerta, consules jurati eines 
Noue Ciuitatis Pragensis. Datum 1408 feria tercia ante festum s.Johanuis 
Baptiste. 0. 0. (Die drei einstigen Zeugensiegel fehlen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B116, Nr. 699.) 504 

Wladislaus, Kex Polonie, Lythuanique princeps supremus et heres Bnssie, 
schenkt dem Bogussins, Comendator ordinis Jerosolimitani fratrum 
s. JohannisantePoznaniam, für dessen Treu- und Gehorsamverdienste das 
Becht, die sogenannte Poradlne und alle sonstigen Exactionen, welche die 
„Emethones villarum singularum in Begno nostro Polonie existencium" zu 
leisten haben, für sich und seine Gomende zu verwenden. Datum in Cosczan 
feria quarta infra octauas visitacionis s. Marie virginis 1408. B. d. Nicolai 
vicecancellarij. (Mit dem auf Weisswachsgrund aufgedrückten Bothsiegel Eönigs 
Wladislaus; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 117, Nr. 700). 505 

Henricus Fflassner, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt ^s Schock 
Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf seinem zwischen den Häusern des Waffenschmiedes 
Henslinns und des Fridlinus Herteysen gelegenen Hause, dem Johlinus 
plebanus Ecclesie s. Wenceslai retro Zderas, zu einem Seelgeräthe für 
Manda quondam Mnichonis, laut einem Briefe de dato 1400 sabbato ante 
festum s. Laurencij, zu schulden. Z.: Girzico Synya, judex, Hodislaus, 
magister ciuium, und Petrus Medolan, consules jurati eines Noue Ciuitatis 
Pragensis. Datum Präge feria quinta post festum s. Petri ad vincula 1408. 
(Mit den üblichen Zeugensiegeln ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 1 1 7, Nr. 70 1 .) 506 

Jacobus, Schneider, und ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, ^2 Schock 
Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf seinem zwischen dem Hause des Wenceslaus 
Crispus und des Ambrosius gelegenen Hause, an Wancza, Wittwe des 
Elicho, verkauft zu haben. Z.: Girzico Synya, judex, Petrus Medulan 
und Hedico Gmoch, consules jurati eines Noue Ciuitatis Pragensis- 
Datum Präge feria tercia in die s. Augustini 1408. (Mit dem Siegel des Richters 
in rothem, und den Siegeln der beiden anderen Zeugen in weissem Wachse; Perg.; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 1 1 7, Nr. 702.) 507 

Mathias Swyetlik, conciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, 1 Schock 
Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf seinem zwischen den Häusern des Bräuers Hens- 
linns und des Schreibers Andreas gelegenen Hause, dem ELZderaz auf 
Grund eines Briefes de dato 1397 feria quarta in vigiUa omnium Sanctomm für 
10 Schock Pr. Gr. verkauft zu haben. Z.: Georgius Synya, judex, Petrus 
Medula und Nicolaus Chalupa, consules jurati eines Noue Ciuitatis 
Pragensis. Datum Präge feria quinta post festum s. Dorothee 1 409. (Siegel 
analog der Vomummer; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 11 7, Nr. 702.) 508 

Wenceslaus, Bräner und ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, 1 Schock 
Pr. Gr. Jahreszins , lastend auf seinem zwischen den Häusern des Leinenwebers 



Augustiner-Chorherren -Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1409 — 1411. 



59 



1409 1 Juli 11 



Präge 



1409 ' Nov. 30 



I 



Präge 



1409 



Dec. 4 



Präge 



1410 



Jau. 7 



Präge 



1410 



Dec. 7 



Bononie 



1411 Oct. 20 I (Prag- 
Neustadt) 



1411 
(oder 
1420) 



0. 0. 



Johannes and des Fleischers Sedlaczko gelegeneu Uaase, auf Grund eines 
Briefes de dato 1402 feria tercia ante festom corporis Gristi, dem £1. Sderas für 
ein Seelgeräth für Johannes dictus Kossman zu schulden. Z.: Georgius 
Synya, judex, Sillnik undGeorgius dePodmokl, consnles jurati eines 
Neue Ciuitatis (Pragensis). Datum Präge feria quinta in festo s. Valentin! 

1409. (Sehr beschädigt; Siegel analog d^r Vornummer; l*erg.: Or. Üniv.-Bibl. 
Prag; Bll8, Nr. 708.) 509 

Jacob US dictus Sathan, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, 
V2 Schock Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf seinem zwischen den Häusern des 
W lache und Waczko gelegenen Hause, dem Convente zu Z de ras für einSeel- 
gerätho für den verstorbenen N y e c z k zu schulden. Goorgius Synya, judex, 
Johannes Niger und Johannes Krzezala, consules jurati eines Ciui- 
tatis (Noue Pragensis). Datum Prago feria quinta ante Margarethe 1409. 
(Siegel analog der Vornummer ; Porg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 1 8. Nr. 711.) 510 

Johannes, dictus Zeleny de Poczapl, kauft von Bern|ardus, Propst, 
Petrus, Prior, G e r g i u s , Sacristan , d 1 e n u s , Küchenmeister, und dem 
ganzen Convente des Kls. S d e r a z mit Zustimmung des Königs auf Lebenszeit 
einen Jahreszins von 20 Schock Vr, Gr. aus des Kls. Ville Zalusye bei Alta 
Mutha. Z.: Zwyesto de Lepeyowycz und Beranco de Zzywanicz. 
Datum Präge 1409 in die s. Andree apostoli. (Sehr beschädigt; mit den Siegeln 
des Johannes und der beiden Zeugen in Weisswachs ; Perg. : Or. Univ.-Bibl. Prag ^ 
B119, Nr. 716.) 511 

Johannes dictus Kulcso, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, 
1 Schock Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf seinem zwischen den Häusern des B e r - 
nasco und des Simon Welsa gelegenen Hause, für 10 Schock Pr. Gr. dem KL 
Sderas verkauft zu haben. Z. : Georgius Synya, judex. Jo'hannes Hum- 
poletzsky und Andreas Blubeczco, consules jurati eines No u e Ciuitatis 
Pragensis. Datum Präge feria quarta ante festum S.Nicolai 1409. (Siegel 
analog der vorletzten Nummer, jedoch beschädigt ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; 
B119, Nr.717.) 512 

Procopius, ciuis Noueciuitatis Pragensis, bekennt, 18 Pr. Gr. Jahreszins, 
haftend auf seinem gegenüber der Badstube desLeonardns gelegenen Hause, 
dem Nicolaus crucifer in Sderasi verkauft zu haben. Z.: Georgius Synia, 
judex, Wenceslaus Kniez und Friezco Paternik, consules jarati eines 
Noue CiuitatisPragensis. Datum Präge feria tercia post fostum Epyfanie 

1410. (Siegel analog der Vomuramer; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag: B 120, 
Nr. 719.) 513 

Papst Johannes XXIIL erthcilt an alle zu dem noth wendig gewordenen Umbaue 
der baufällig gewordenen Klosterbaulichkeiten von Z d e r a s Beisteuernden einen 
Ablass. Datum Bononie VTL Id. Decembr. Pontificatus nostri Anno primo. 
Aussen: Begistrata gratis Jo. de Tremosniez. (Mit dem üblichen Bleisiegel ;: 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; Bl20, Nr. 724b.) 514 

Johannes, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, 2 Schock Pr. Gr. 
Jahreszins, lastend auf seinem zwischen den Häusern des H 1 e c z und des Stell- 
machers Jacobus gelegenen Hause, dem Themlinus dictus Trubaez zu 
schulden. Z.: Georgius Sinia, judex, Andreas, cancellarius, und Mixico 
dictus Hrazak, consules iurati eines Noue ciuitatis Pragensis. Datum 
feria tercia post Galli 141 1. 0. 0. (Mit dem Siegel des Richters in rothem, den 
Siegeln der beiden Schoppen in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 122, 
Nr. 733.) 515 

Längere, undatierte und durch Feuchtfiecke arg mitgenommene Sammelurkunde von 
dem Kl. Zderass anlässlich der Renovierung desselben zu Gunsten der zu diesen 
Bauarbeiten Beisteuernden verliehenen Privilegien, Ablässen etc., welche auf der 
Rückseite die Aufschrift trägt „Zderas 1411 vel 1420. Bernhardi Ordinis 
S. Sepulchri Prioris Generalis Privilegia et indulgentiae ijs concessae, qui eleemo- 



8* 



60 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1412 — 1413. 



1412 



1412 



Jan. 31 



April 16 



1412 



1412 



1413 



1413 



1413 



Mai 14 



Dec. 13 



März 18 



März 18 



Mai 26 



Präge 
Präge 



(Prag- 
Neustadt) 



Bononie 

(Prag- 
Neustadt) 



(Prag- 
Nenstadt) 



Nymbnrg 



synis Ordinem S. Sepolchri javcrint aut ejus fraternitatem assnmpserint etc. sab 
initium seculi XIV. (1)" (Mit dem BotLsiegel des Qeneralabts und 3 Weisswacfassiegeln ; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 122, Nr. 737.) 516 

Wenczeslans, Römischer König, erlaubt dem KL Sderaz ZinsuDgen kaufen und 
Legate annehmen zu dürfen. Präge, 31. Januar 1412.^) *5 1 7 

Ylricus, prepositus s. Apolinaris et canonicus Pragensis ecclesiamm, sede 
vacante capituli eiusdem ecclesie Pragensis officialis, lässt durch Johannes 
dictusZul natus Andree de Pelhrzimow, pragensis diocesis pabllcus 
notarius, über Verlangen des Johannes Erben, procnrator generalis consistorij 
Pragensis sowie Syndicus und Procurator des Kls. Z d e r a s , eine Urkunde de dato 
Präge 1376 proxima quinta feria post festum s.Wenceslai copieren, laut welcher 
Nicolaus Best, ciuis Maioris Ciuitatis Pragensis ac magister monciam 
vinearum neue plantacionis circum Pragam, beurkundet, dass Henslinus 
Arnoltheinis, Bruxensis, von ihm einen 1373 neu angepflanzten, auf dem 
Gebiete der religiosi Zderasienses und zwischen den Weingärten des Hanso 
Lainwaber und Nicolaus Wylhelm auf dem Berge Leyssnyk geleg^enen 
Weingarten zum Nutzgenusse und Besitze übernommen hat. Datum des Trans- 
sumptes: Präge in curia archiepiscopali Pragensi, — 1412, die XVL mensis 
Aprilis, indiccione quinta, hora terciarum : Z. : Magistri Jacobinus deKrnoaia, 
Nicolaus de Praga, adaocati, Mathias Cozdras, Drczco de Plessnyez 
und Machuta de Hostywarz, procuratores consistorij Pragensis. (Mit dem 
Siegel des Prager erzbischöflichen Ofßcialats; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 1 23. 
Nr. 738.) 518 

Mathias cerdo bekennt, Vs Schock Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf seinem zwischen 
den Häusern des Henzlinus de Iglauia und des Nicolaus Latro in Nona 
Ciuitate Pragensi gelegenen Hause, dem Nicolaus, cerdo, de Nona 
Domo zu schulden. Z.:Sinia, judex, Wenceslaus afacie Christi and 
Nicolaus, Pergamentbereiter, consules Noue Ciuitatis Pragensis. Datum 
Sabbato post ascensionem domini 1412. o. 0. (Mit dem Siegel des Richters in 
rothem, den Siegeln der beiden Schoppen in weissem Wachs ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B123, Nr. 739). 519 

Bulle Papst Johannes XXIIL, in welcher dem KI. Sderaz für dessen Wohlthäter 
neuerlich ein Ablass verliehen wird. Bononie, 13. December 1412.^) *5 2 u 

Johannes Krasa, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, Vg Schock 
Pr. Gr. Jahreszins, laut einem Briefe de dato 1398 feria sexta ante diem bb. Petri 
et Pauli, lastend auf dem zwischen den Häusern desLorencius und des Böttchers 
Piocopius gelegenen Hause des Marsso dictus Czzystota, dem KL Zderaz 
vermacht zu haben. Z.:GeorgiusSynya,j adex, Thcodricus, (ehedem) Thflrhüter 
(des Königs) und Wenceslaus Knyez, consules Noue Ciuitatis Pra- 
gensis. Datum Sabbato ante Beminiscere dominicam 1413. o. 0. (Siegel analog 
der Vornummer; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 124, Nr. 744.) 521 

Apolinariu s, Töpfer, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, 48 Pr. Gr. 
Jahreszins, lastend laut einom Briefe de dato 141 1 feria lU. post diem b.Procopii 
auf dem zwischen den Häusern des Witko und des Karo c::a gelegenen Hause 
des Paulus doleator, dem Georgius, Prior zu Zderaz verkauft zu haben. (Z. 
und Siegel wie in der Vornummer ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 24, Nr. 745.) 522 

Schiedspruch des Laurencius dictus Czeislmeister, judex, Curie Begalis 
Begni Boemie, des Johannes dictus Czelni, vicenotarius predicti Begni, 
beide eines literati Maioris Ciuitatis Pragensis, und des Nicolaus 
quondam Mathie de Brunna, Olomucensis diocesis publicus notarius, 
gefällt: 1413« sexta die vicesima sexta mensis Maij hora vesperomm in opido 
Nymburga Pragensis Diocesis in stuba magna inferiori domns habitacionis 
Johannis quondam Nicolai de Ponte (auch de Brux) notarij publici, in 
einer Streitsache zwischen demKl. Sderas und der Stadt Nymburga wegen 



') UebernahmsiareotAr der Aufhebangseommistioo des Kli. Zderass. 




Augustiner-Chorherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1413 — 1418. 



61 



1414 



1415 



Mai 3 



Olomacz 



Jani 11 



(Prag- 
Neuscadt) 



1416 



Febr. 3 



1418 



Mai 12 



(Prag- 
Neustadt) 



(Prag- 
Neastadt) 



eines Allodialhofes, eiuer s. Johannis-Eapelle und einer Mühlstätte, und 
dahin gehend, dass die fraglichen Güter circam oppidnm Nymburg vom El. 
Sderas an die Stadt Nymburga abzutreten seien, diese hiefar aber dem EI. für 
die abgelaufene und zukünftige Zeit des Besitzes einen Jahreszins von 6 Schock Pr. Gr. 
zu zahlen habe ; bezüglich der Besetzung der Eapelle s. Johann is aber solle 
die Stadt das Präsensatious-, das El. das Ernennungsrecht haben ; endlich sollen 
alle früheren diesbezüglichen Abmachungen und Documentc durch den Schiedspruch 
annuliert werden. Von Seiten des Eis. werden der Prior Bernhardus Geor- 
gius, von Seiten der Stadt: Yitus dictus Sobel, judex, Martinus, Brod- 
müllerund magister ciuium, Jesko, Erämer, Bcnessius, Marsso Weythals, 
Symon, Tuchmacher, Joducus Waczko, Dreml Climes, Mathias Niger, 
Nicolaus Horak, SolenkodeEostomlat und Petrus Buffus, consules 
jurati, Hassko, Schneider, Nicolaus, Tuchmacher, Nicolaus Eunath, 
Thomyk Merkl, Paulus Baythals, Gyra, Tuchmacher, Perynger, 
Nicolaus Pompl, Martinus Ffinkl, Andreas de Bobnycz, Wences- 
laus, Fleischer, Johannes Wlk, Mathias Bcythals und Pessico, 
Fleischer, opidani de Nymburga de commnnitate commtinitatemque represen- 
tantes, angeführt. Z.: Johannes dictus Kubass in Nymburga, Lauren- 
cius in Budymgericz ecclesiarum parochialium plebani, Jaxo de Dymokur, 
capellanus in Nymburga, Nicolaus dictus Pusswiczor, Nicolaus 
dictus Rymer, Maioris Ciuitatis Pragensis ciues, und Dywissius, ciuis 
Minoris Ciuitatis Pragensis. (Mit den Siegeln des Abtes und Conventes 
von Sderass in rothem, der beiden Notare in grünem und der Stadt Nymburga 
in weissem Wachse; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 124, Nr. 746.) 523 

Sulco de Zelezna, canonicus Olomucensis vicarius curie episcopalis Olomu- 
censis officialis, instituiert über Praesentation des Propstes des Eis Sderas auf 
die nach der freiwilligen Resignation des Frbter Petrus Salcz erledigte Pfarr- 
stelle in W y d r a den Frater Mathias des Eis. Datum Olomucz 1414 die quinta 
mensis Maij. (Mit dem 1 m ü t z e r erzbischöflichen Officialatssiegel in Weisswachs ; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 125, Nr. 751.) 524 

Mathias dictus Tiezzarz, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt 
1 Schock Pr. Gr. Jahreszins lastend auf seinem zwischen den Häusern desWences- 
laus a ffacie Christi und des Organisten Jeronimus gelegenen Hause, dem 
El. Zderas zu schulden. Z.: Georgius Synya, judex, Henslinus Slansky 
und Alexius Trubacz, consules Noue Ciuitatis Pragensis. Datum feria 
tercia ante Anthouij 1415. o. 0. (Mit dem Siegel des Richters in rothem, den 
beiden anderen Zeugensiegeln in Weisswachs: Perg.; Or. Univ -Bibl. Prag ; B127 
Nr. 757.) 525' 

Procopius dictus Husie, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, verspricht 
dem Alexius Trubacz einen Jahreszins von V2 Schock Pr. Gr., lastend auf 
seinem zwischen den Häusern desWitkoBis und des Benessius gelegenen 
Hause, zu Zinsen. Z.: Georgius Synia, judex, Wenceslaus de Hrobek 
und Johannes Olbram, consules Noue Ciuitatis Pragensis. Datum 
sabbato post diem b. Dorothee 1418. 0. 0. (Nur noch das Ricbtersiegel in Roth-, 
und ein Zeugensiegel in Weisswachs vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag, 
B 128, Nr. 764.) 526 

Johannes dictus Wlk, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, 12 Pr.Gr. 
jährlichen Zins, lastend auf seinem zwischen den Häusern des März iko und des 
Petrus Trakarz gelegenen Hause, dem Gregorius, vicarius Ecclesie 
s. Appolinaris und dem Altaristen des Altares Corporis Christi in der 
Eirche s. Petri in Sderaz laut einem Briefe de dato 1397 feria quarta post 
diem s. Martini für immerwährende Zeiten schuldig zu sein.* Z.: Georgius 
Synya, judex, Johannes Podwinsky und Wenceslaus de Hrobek, con- 
sules Noue Ciuitatis Pragensis. Actum feria quinta post diem s. Stanislai 
1418 0. 0. (Mit dem Siegel des Richters in rothem, den beiden anderen Zeugen- 
siegeln in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 131, Nr. 775.) 527 



62 



Augustiner-Chorherren -Stift zu SL Feter und Paul am Zderass. lilS — 1434. 






1418 



Juli 5 



1419 



Jani 19 



1427 



Aug. 16 



(Prag- 
Neustadt) 



Präge 



In antiqua 
ciaitate 
Nissensi 



1434 



April 5 



In consistorio 

Wratislaai- 

ensi 



Paulas, Zimmermann und accola Noae Ciaitatis Pragensis, verspricht 
einen Jahreszins von 1 Pr. Gr., lastend auf seinem zwischen den Häusern des 
Fischers Procopius und des Zimmermannes N i c o l a u s gelegenen Hause, dem 
Gregorius, capellanas A It a r i s Corporis Christi der Kirche zu Z der as, 
zu sinsen. Z.: Georgius Synya, judex, Passko, BOttcher, und Johannes 
Podwinsky consules Ciuitatis Noue Pragensis. Datum feria tercia post 
diem s. Procopij 1418. o. 0. (Siegel wie in der Yornummer; Perg. ; Or. Uni7.- 
Bibl. Prag ; B 1 3 1 . Nr. 7 7 8.) 52« 

Johannes Smohorz deTrusenicz, als Hauptschuldner, Johannes Knzel 
deBochow, Johannes Kolo de Zichow wohnhaft zu Win arzicz, und 
Hasko Hrach de Bochow wohnhaft zu Wlezkowicz, als Bürgen, bekennen 
dem Jozef, Juden von Chotibor, wohnhaft in Praga, und dessen Gattin 
50 Schock Pr. Gr. za schulden. Datum Präge 1419 feria secunda post festam 
s. Viti. (Mit den gewöhnlichen Siegeln des Schuldners und d^r Burgen ; Perg. : 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 132, Nr. 781.) 52H 

Johannes quondamJohanis Seydeucz deBeusdorff, clericus Nnen- 
burgonsis Diocesis und publicns Notarius, nimmt 1427 in die Martini pap^ 
quinti die decima sexta Augnsti hora meridiei in Monasterio b. Marie Vir- 
ginis ordinis s. Sepulchri in Antiqua Ciuitate Nissensi eine Be- 
stätigung des Propstes des Eis. Sderaz auf, dahingehend, dass letzterer eine An- 
zahl von specificierten Büchern, Geräthschaften^ind Wertsachen, welche nach der 
Abreise der Sderazer Fratres J a c o b u s plebanns deTrutnaw und Johanne«: 
Kickel, Prediger daselbst, durch einen gewissen Hermannus Pfaff in 
Trutnaw bei Wenc'eslaus Hyn de Trutnaw ciuis Swidniczensis 
hinterlegt worden und gegen eine Bescheinigung des Fraters Johannes Grn- 
wicz Magister Cruciferorum in Nyssa, diesem ausgefolgt worden waren, in 
Empfang genommen hat. Z. : Johann e's Weysemberg, magister ciuinm 
Nyssensium, Petrus Brastel und Michael, famulus ciuitatis Nyssensis. 
(Mit dem Siegel des Notars; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 133, Nr. 787.) 530 

Traussumpt, aufgenommen von Nicolaus Petri dicti Bozepeter de Golt- 
berg, Wratislauiensis diocesis publicns notarius, von 2 Papier Urkunden 
und 1 Pergamentbriefo, welche ihm von Frater Ludowicus Hartlip <»rd. 
Cruciferorum s. Sepulcri domus in Nissa im Namen seines ConTent^> 
hiezu vorgelegt wurden u. zw.: I. einer Quittung des Propstes Ber.nardus von 
Sderas über die von dem Frater Mathias rector hospitalis in Beythm- 
bach im Namen des Fraters Johannes Gntmann, magister hospitalis 
i n N i s s a , für die letztvergangenen 2 Jahre geleistete Pflichtbeitragsleistung von 
8 Schock Pr. Gr., Datum Sderaz 1410 die s. Michaelis ; 2. desgleichen über 
12 Gulden geleistet durch den Frater Henslinus, Datum Sderaz die s. Jacobi 
1412; 3. derselbe Bern ardus bekennt, dass er dem Johannes Grewitz 
magister und dem Conventns domus hospitalis b. Marie prope 
Nissam Wratislauiensis diocesis die dem S d e r a z e r Kl. seit den Tagen 
des Begimes des Fraters Mathias Wi Husch namentlich wegen , ,diuersas impugna- 
ciones peruersorum hereticorura Hussitorum super quos ad peticionem — E p i s- 
copoWratislauiensi in auxilium et subsidinm cum equis curribus famulis et 
expensis sepissime subuenire oportuit et adhuc singulis temporibus ipsos subvenire 
oportet'' und anderer Misstande schuldig gebliebene gebührende Pflichtbeitrags- 
zahlung völlig erlasse. Datum Nise in domo hospitalis — 1427, die b. Jacobi 
Apostoli. — Actum in consistorio Wratislauiensi — die quinta mensis 
Aprilis hora terciarnm. Z.: Magistri Michaelis Besnikirch, Stephanus 
Wolff, Nicolans Wolff, Gregorius Weinrich, Andreas Niger. 
Tylmann de Curia, Petrus Falkenberg, Nicolaus Cuban aduocati et 
procuratores, Lucas de Opol, Johannes Beychlo ff, Mathias Hellerz s« 
Nicolaus Smersig und Nicolaus deOttmuchaw, notarii publici cun- 
sistorii Wratislauiensis. (Das einstige Siegel Goltbergs fehlt; Perg.; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 135, Nr. 795.) 531 



Augusüner-Chorherren-Stift zu SL Peter und Paul am Zderass. 1447—1498. 



63 



Jaul 12 



Jani 9 



April 12 



Apad 
ecclosiam 
AlatriDam 



Oct 24 In Choro 

Ecclesie 

S. Luce 

(Perosio) 

Dec. 16 Rssribczyk 



Sepi 9 ; Präge 



Oci 5 



Jani 2 



l 



Präge Blasius Petri Tnssek de Slana, clericas Pragensis diocosis publicns 
! Dotahas beurkundet, dass Nicolans, Propst des Kl. Zderas, Nicolans, 
Pfarrer zu s. Wenceslans in Zderaz, Hannsco presbyter, Paulas diaconus, 
Andreas, Pfarrer in Bor Inferiori, Wenceslaus, Pfarrer in Ponte (Brux) 
und der ganze Convent zu Z d e r a s , den Empfang der einst von dem seligen B e r n- 
hardus, Propst, und dem Convent zu Zderas bei Johannes Gzzeler magi- 
ster Cruciferorum totasquc conventns Domns Nissensis Wratislauiensis 
•' Diocesis hinterlegten Zderasser Kleinodien aus Gold und Silber durch Vermitt- 
lung des Johannes Hochhawser Ciuis Pontensis, bestätigen. Acta Präge 
in Monasterio Zderasiensi in stuba refecciouis — die duodecimo mensis 
Julij hora vesperorum. Z.: Yitus, custos et canonicus Ecclesie ss. Petri et 
Pauli Apostolorum Wissegradensis, Johannes de Olomucz, rector 
scolarum in Zderaz, Johannes Boczek, Campanarius Ecclesie s. Wen- 
ceslai in Zderaz, Ssymko de Sussycz (Schnttenhofen), clerici et laicus 
Olomucensis et Pragensis Diocesis. (Mit den Siegeln des S der asser 
Propstes und des Notars; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 137, Nr. 802.) 532 

Perusio Jacobus de Baidan thonis, Prior Monas terij S. LucedePerusia ordinis 

s. Sepulchri Domini Jerosolomitani sub Regula s. Augustini et generalis dicti 

, ordinis, commnniciert ein Verzeichnis der seinem Orden im Laufe seines Bestehens 

. verliehenen Privilegien, Ablässe u. s. w. Datum Perusio in Monasterio 

s. Luce 1457, die IX. Junii. (Mit verletztem Bothsiegel des Ordensgenerals; 

Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 138, Nr. 809.) 533 

Tutius, Episcopus Alatrinus, kündigt die am Xu. mensis Aprilis am Haupt- 
altare derEcclesiaAlatrina stattfindende Priesterordiuation des Johannes 
de Mirzalonicze Poznanensis Diocesis an. Datum apud nostram 
Ecclesiam Alatrinam 1460 Indiccione VUI mense et die supradictis. (Das 
einst vorhanden gewesene Siegel fehlt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl Prag; B 139, 
Nr. 813.) 534 

Jacobus de Baidan tonijs de Perusio (Titel wie in der vorletzten Nummer) 
ernennt den Frater Paulus, Propst des Kls. S de ras, zum dortigen Vicar und 
Visitator. Datum in Choro Ecclesie s. Luce 1466 die XXIV. Octobris. 
(Mit dem Rothsiegel des Generals; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 140, 
Nr. 815.) 535 

Nicolaus Lachman, s. theologie professor fratrumque Prouinciae Saxonie 
minister, theilt an Adleta, Aebtissin, Magdalena, Elizabet, Soffia, 
Margaretha, Elizabet, Anna, Margaretha, Soffia, Magdalena, 
Schwestern, und Hermann, Propst des Convents in Swez den Antheil des Kls. 
an Messen, Vigilien, frommen Werken etc. mit Datum Rssribczyk 1467, 
13. die Decembris. (Mit verletztem Rothsiegel des Provinzials; Perg.; Or. Üniv.- 
Bibl. Prag; B 14, Nr. 823.) 536 

Wladislaus, RexBoemie, gestattet dem P a u 1 u s , Decretorum Doctor und Propst 
des Kls. Zderas in NouaCiuitate Prägens!, einen Jahreszins von 10 Schock 
Pr. Gr., u. z. 6 Schock lastend auf Vlricus de Mirowicz et Passmiewes, 
2 Schock auf den Waisen nach Oprssalo de Prest und auf der Ville 
Chrzicze, an Theodricus de Ffrumscem zu verpfänden. Datum Präge 
Sabbato post Natiuitatem B. Virginis 1475. Ad. rel. d. Samuelis deHradek 
et Waleczow, subcamerarij Regni Bohemie. (Mit stark verletztem Rothsiegel 
Wladislaus' ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 143, Nr. 831.) 537 

Vidimus des Abtes Johannes de Aula Regia über eine das Kl. Sderaz be- 
treffende Bulle Papsts Innoncentius VllL Präge, 5. October 1490.^) '^538 

Papst Alexander VL trägt dem Propste des Gonventes vom hl. Grabe in 

Nissa auf, eine Strittigkeit des Kl. Sderaz beizulegen. Rome, 2. Junii 

[ 1498.0 *539 



Präge 



Rome 



<) Lai. : Uebemalimsinrentar der AufhebuDfscommissioD des Kli. Sderass. 



64 



Augustiner-Chorherren-Stifl zu St. Peler und Paul am Zderass. 1499—1644. 



1499 



1516 



1619 



März 15 



Dec. 5 



Prago 



(Neisse) 



Sept. 29 



1619 



Sept. 29 



Sagan 



Sagan 



1619 I Sept. 29 



1629 



Juli 20 



1644 Mai 6 



Sagan 



Wien 



(Prag) 



Abt Johannes de Aula Regia vidimiert neuerlich eine Bulle Papsts Innö- 
centius VIII betreffend Exempti<»non des Kls. Sderaz. Präge, 15. Man 
1499.0 (*)540 

Ffater Andreas Tyle, Propst zu Sderaz, sowie der Gouvent vom hl. Grabe zu 
Nyssa nehmen dio Katherina Gyessdorffjn in die Confratemiiät ihres 
Ordens auf. Datum Nonas decembris 1516. o. 0. (Mit dem dem Diplome anf- 
gepresstem Siegel der Propstei zu Neisse; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 155, 

Nr. 887.) 541 

Franß Bättel, Begierender, Johan Wiedeman, Ander Burgermeister, Martin 
Backe, Bichter, Caspar Bättel, JohanBeyman, Johan Botte, Mathes 
Loupoldt und Valentin Langehanß, Bathmanne der Stadt Sagan, be- 
kennen von Melchior GnißenvonKobachanfGleßendorf, beyderBechte 
Doctor, der Eon. Kay. Majest. Appellatlon-Bath außm Khönigl. Schloß Pragg 
und des Biterlichen S. Johanuis Hierosolymitanj Ordens Cantzley, sowie von dessen 
Gattin Johanna Gnißin geborenen Hollerstorkin, 1. am Tage 
St. Johannis Baptistae 1611 3uQ0 Thaler, 2. am Tage St. Georgi 1616 500 
Gulden oder Ducaten Vngrisch, 3. am Tage St. Georgi 1617 5000 Thaler, 4. nach 
dem Tode der Letztgenannten von Gniß allein am St. Georgi-Tage 1618 1500 
Gulden oder Ducaten Vngrisch gegen landesübliche Interessen ausgeliehen, hierüber 
einen Kaufcontract über 300 Thaler Jahreszinsen getroffen, und ihm nach Cession 
der alten über 3) ausgestellten Hauptverschreibung, über die erwähnten Zinsen 
jährlicher 300 Theiler eine neue Hauptverschreibung ausgestellt zu haben. Sagan, 
am Tage des heiligen Erzengels Michaelis 1619. Gefertigt von : JoanWide- 
man, Ander Bürgermeister, Matz Scheffer, Hans Lange, Mathes 
Böhricht, Casper Hoffman, Adam.Oderr, Bäcker, Hans Kohtte. 
Fleischer, WolffMichel, Schuster, HenrichStappe. (Mit den Siegeln der 
Fleischer-, Tuchmacher- und Schusterzunft in grünem und dem der Stadt Sagan 
in rothem Wachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 176, Nr. 999.) 54i 

Hypothekarische Einverleibung der in der Vornummer erwähnten, neuen Hauptver- 
schreibung auf die Stadt-Saganer Güter durch Wenntzell von Zedlitz auff 
Schönaw, Brieg, Quaritz undt Zierus, derzuHungern vnd Behaimb 
Köhn. Majestät Bath und vollmechtiger Hauptmann des Fürstenthumbs 
Sagan. Gebenn im Köhniglichen Ambt Sagan am Tage Michaelis 1619. 
(Mit dem bezüglichen rothen Amtshauptmannssiegel in hölzerner Kapsel ; Perg. ; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 178, Nr. 1003.) 543 

Weitere Transactionen des Bürgermeisters und Bathes zu Sagan mit Melchior 
Gniß vonKobach über obige Geldanlehen unter Inpfandgabe der Saganer 
„Landgütter"Haußdorf, Zaippa und Niederharttmansdorff. Dieselben 
betheiligten Personen, wie oben, und: Mathes Kholben und Christoph 
von Dyhr. Datum und Fertigung wie oben. (Vier Kapsel- und ein gewöhnliches 
Siegel; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 178, Nr. 1004.) 544 

lürhebung des Gerhardt vOn Wachtendanck in den „Standt vnd gradt des 
Adels der recht Edelgebornen Bittermäßigen Lehens : vnd Fvnirsgenossen^* durch 
Ferdinand IL Wien, 20. Juiy 1629. Gulielmus Comes Slauata, Begis 
Bohemiae Sp Cancellarius. (Das Kaisersiegel Ferdinands IL fehlt ; Perg.; Gr. 
Üniv.-Bibl. Präg ; B 1 85, Nr. 1 OJ 7.) 545 

Auszug aus der Landtafel Böhmens „Weis Lilien Gedenk Quatern Ao. 1644 Am 
Freytag nach dem Sontag Judica, das ist den 18. MartiJ., B. 17'\ ausgefolgt mit 
Bewilligung des „Bitters Herrn Nicolay Gerstorf von Gerstorf vnd 
Malschwitz, auf Gro'sen Woßow, •Zduch<)witz, Skrzipek vnd 
New hoff, Kdn. K. Maj. Baths, Königl. Statthalters vndObristen Land Schreibers 
im Königreich Böhem, Vnter den Pettschkften des Albrechts Christoph 



' ) Lftt. ; UebornahmBinrentar der AafhebaDffSoomnilttioD dci KIi. Sd^ras«.- 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1644 — 1664. 



65 



1644 



lach 
1657 



Mai 7 



Mais 



1662 



Bononiae 



Neo-Pragae 



Mftn 24 



664 



JoUl 



Nissae 



Nissae 



Hloschek von Schampach aach Sratsch, Rom. Kayß. Maj. Raths, Ho£f', 
Lehen- vnd Cammers-Rechtsbeysitzer vnd Vice Land Richters, vnd Rudolph 
Czeykavon Olbramowitz, Rom. Kajß. May. Raths vnd Vice Landschreibers 
im bemelten Königreich Böhcm", am Freytag nach S.Philippi Jacobi das ist den 
6. Maij 16[44], ,4ber den Eanfcontract zwischen Mathaens Freiherrn von 
Vonier, des heiligen Römischen Reichs Rittern vnd Herrn auf Lipnitz, anch 
Rom. Kay. Mays. Obristen'S als Käufer, and ,, Johann Redel festeren von 
Wildensdorff auf Bukohl", als Vt^rkäufer, über dessen bei dem Kl. Zderas 
in der Neugn Stadt Prag gelegenen Garten und dem in demselben erbauten 
Hause, von welchem Besitz vordem „PaulLiedlau auf Schonberg, Rom. Kays. 
May. bey der Camer im Königreich B ö h e i m b Rath vnd Secretarius*', mit Bewilli- 
gung Kaiser Ferdinands!, und Kaiser Maximilians IL laut einem 
gleichfalls in die Landtafel „in den Leibfarben Kauffs Quatern, Anno 1578 am 
Freytag nach S. Veit L*> 3** einverleibten Majestätsbriefe Kaiser RudolfsIL 
de dato Wien, Dienstag nach S. Lucij 1577, einen Jährlichen Kammerzius 
von 2 Gulden Reinisch zu Händen des Kls. Zderas, von „Weiland Dorothea 
von Duppau, Priorin des Jungfer Closter Swieteczky vnd Zdaras'* gereitet 
hatte. Kaufpreis 3000 Gulden Rheinisch. Z.: JohannGezborowskyOliven- 
berg auf Chotez, Silnester Florian von Lambstein, beide „Ober- 
schreiber bey dem KönigL Obristen Burggraffen-Ambt*', Wilhelm Trzi- 
dworsky von Wotin und Carl Mayer von Locksdorff auf Brückh. 
(Mit den Siegeln Hloscheks und Czeykas ; Papier, beschnitten ; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 19.3, Nr. 1039.) 546 

Antonius, Tit. 8. Mariae in Via Lata diaconus Card., und Antonius Barbe- 
rinus, S. R. E. camerarius de latero legatus, ernennen den Florius Cremona 
zum päpstlichen Notar. Datum Bononiae in Palatio nostrae Residentiae, K>44 die 
septima Maij, Pontificatus Papae VrbaniVIII A<>XXP. Gezeichnet von Cardinal 
Antonius und Marianus Natus, Secretarius. Auf der Ruckseite das Eides- 
gelöbnis des neuen Notars „Don FlorioCremona Prepositus inZderas*^ 
abgenommen von Maximilianus Rudolphus über baro aSchleinitz^ 
Prot. ApostEccl. ColL Litomer: Prepositus, Pragae, 29. Julij. (Mit dem Siegel 
des Cardinais Barberini in einer Holzkapsel ; Pcrg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag, B 1 93^ 
Nr. 1040.) 547 

Transsumpt einer Urkunde, laut welcher Franciscus Carolas Nenttwigius^ 
S. Ord. Canon. S. Sepulchri Hierosolymitani cum duplici rubea Stella per Boe- 
miam Silosiam et Moraviam Generalis Supremus et Ratiboriae ad 
SS. Petrum et Paulum et in Reichenbach ad. S. Barbaram Praepositus, 
Protonotarius apostolicus, den nach dem Tode des Jacobus Hildebrand, Pro- 
tonotarius apostolicus und Propst zu ZderasNeopragae, 5 Jahie lang die 
Administration dieses E^osters führenden Johannes BaptistaCynner zum 
Propst von Zderas bestellt. Datum der Urkunde: Ncopragae in Praeposi- 
tura SS. Petri et Pauli in Zderas 17. Octobris 1657. Datum des Trans- 
samptcs: Pragae 8. Maij ...Franciscus Ferdinandus de... Notarins 
Publicus. Die Jahreszahl und der Zuname des Notars sind abgeschnitten. (Ohne 
Siegel; Papier, bis in den Text hinein beschnitten; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 198, 
Nr. 1059.) 548 

Derselbe ernennt den Joannes Guilielmus Elbelius, Artium liberalinm et 
Philosophiao Magister, Plebanus Sueczicensis Diocesis Lithomeri- 
censis, titulo et dignitate Praepositurae Franckensteinensis ad 
S. Georgium Märtyrern in Dioecesi Vratislauiensi zum Commisarius 
seines Ordens per Bohemiae Regnum, Dncatum Vtriusque Silesiae et Mar- 
chionatum Moraviae. Nissae in Praepositura SS. Petri et Pauli 
XXILMartij 1662. (Mit dem Rothsiegel Nenttwigs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B 199, Nr. 1065.) 549 

Derselbe bestätigt die Wahl des vorgenannten Joannes Guilelmus Elbelius» 
coadiutor Praepositurae Zderasiensis, zum Propste dieses Klosters nach 



Dr. A. Sckvbert, Uriniiid«nr^^teii 



9 



66 



Augustiner-Chorherren-Stift zu St Peter und Paul am Zderass. 1664 — 1772. 



1671 



März 7 



1680 



Juli 19 



1692 



März 20 



1753 



Oct. 16 



Prag 



Closter 
Bergen 



Nissae 



Wienn 



1772 



April 4 



Bielohrad 



der erfolgten Besignation des Joannes Baptista Cynner. Datum in in 
Praepositura SS. Petri et Pauli Nissae prima die Jnlij 1664. (Mit dem 
Rothsiegel Nenttwigs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B201, Nr. 1069.) 550 

Yitus Miellita zu Strasietz Im Böhaimben cediert seine Forderung von 
2232 Gulden Bheinisch bei der Don Martin de Hoeffsuertischen Orida 
sammt Interessen seit 1661 dem „ruinierten uralten Dom- vnd Creutzstiefft 
bey S. S. Peter und Paul in der Neyen Statt Prag, sonst im Zderali 
genant'' mit dem Bedinge, dass das letztere ihm nach Einbringung dieser Präten- 
sion 300 Gulden Bh. auszahlen solle und für ihn nach seinem Tode ein feierliches 
Anniversar zu halten habe. Z.: Joachim Ernst von Beinek und Elias 
Franz Pirscher von Seyfferstorff. Prag, den 7. Martij. (Mit den Siegeln 
des Cessionars und der Zeugen in Rothwachs in deckellosen Kapseln ; Perg. ; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B206, Nr. 1082.) 551 

,,Sebastianus Goebelius, Abt des Kaiserlichen Freyen Stiffts und Glos ters 
Berge vor Magdeburg k'' bestätigt „denen Meistern und sämbtlichen Ver- 
wandten des Sattler Handtwerks in der Alten Stadt Magdeburg k" die ehe- 
lichen Geburt ,, deutsch und wendisch" des Christoph Kuhn, jängsten 
Sohnes der Catharina Helwigin, Michael Uhlrichs, Ackermanns za 
Dodendorff, Eheweib, aus deren erster Ehe mit Henning Kuhn. Gloster 
Bergen, den 19. Julij 1680. (Das einstige Abtssiegel fehlt; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 213, Nr. 1 102.) 552 

JoannesFerdinandus Pistorius, S. Ordinis Canonicorum Begularium Custo- 
dum SS"^^ Sepulchri Hierosolymitani cum duplici rubea cruce per Boemiam. 
Moraviam etSilesiam Generalis et Snpremus Prepositus nee non per easdem 
Provincias Visitator, Nissae ad SS. Petrum et Paulum Praelatus Infulatos, 
investiert nach dem Tode des Joannes Guilelmus Elbelius ab Elblings- 
berg, Propstes zu Zderas, den Professen seines Ordens Narcissus Caspar 
Kunn zum Propste von Zderas. Datum in Praepositura Generali Nissae, 
20. Martij 1692. Auf der Bückseite: Investitura Beverendissimi Kuhn, Mortnus 
hie Praepositus 1704 die 8. octobris. (Mit aufgedrücktem Siegel des General- 
propstes; Papier; Or.Univ.-Bibl. Prag; B 221, Nr. 1118.) 553 

Peter Kühle von der Ruhe cediert dem Wenceslaus Franciscus Wal- 
precht, Protonotarius Apostolicus und Administrator der Propstei in Zderad(!) 
zu Händen des letzteren Kls. 600 Gulden Bheinisch von dem ihm laut dem „dritten 
weißblauen Starosten-Register der königlichen Landtafel'' zu Prag sub lit 0. 7 
von seiner verstorbeneu Gemahlin Anna Ludmilla geborenen Audritzkin 
von Audritz vererbten Capitale von 8000 Gulden Rheinisch, das „laut des 
2^^ leibfarbenen grösseren Schuld- und Verschreibungs-Quatern sub lit. B. 13** 
dieser von ihrem Vater „Ritter Leopold Audritzky vonAudritz subhypo- 
theca dessen im Saatzer Creyß liegenden Guth Lieschnitz und Stein- 
wasser verschrieben worden war. Wienn, 1 6*®'* Octobris 1753. Z.:Jo8eph 
Mladota von Solopisch und Johann V^entzl Bilek von Bilinberg. 
(Mit den Siegeln des Cessionars und der Zeugen in Rothwachs und Holzkapseln : 
Leinwand; Or.Univ.-Bibl. Prag, B248, Nr. 1174.) 554 

„Johann Berthold Schaffgotsch genannt des Heil. Römisch. Reichs 
Graffund Herr auf Künast und Greiffenstein, Ihrer R. K. K.Majestät 
Rath, würklicher Cammerer, Cammer- und Hof lehen-Rechts-Beysitzer im Böheim'* 
cediert anWenzl Adalbert Forst, Artinm liberalium et Medicinae Doctor. 
600 Gulden Rheinisch 47 kr. 5 7$ ^ ^on dem „ihm an der Herrschafft Rozdialo- 
witz Lauth des in dem 3^° grün Paperlfarben Gedenk-Quatem sub Lit. E. 1 ein- 
verleibten Kauf-Contracts annoch rückständigen Mütterlichen Maria Barbara 
GräfinSchafgotschischen Kanfschillingsgeldern aufgewiesenen Antheil per 
2650 fl. 47 kr. sVs 4-" Bielohrad, den 27^*' Aprilis 1772. Z.: Emanuel 
Ubelli von Siegburg und Donat Joseph von Michlensdorff^ Auf der 




Augustiner-Chorherren-Stift zu St. Peter und Paul am Zderass. 1772. 



67 



Böckseite der Registratarvermerk der Eintragang „in dem 1^^ Narcissen färben 
Gedenkh-qaatern*' in die Landtafel vom 11. Maji 1772 gezeichnet Yon „Johann 
Andreas Jorda Begistrator/^ (Mit den Siegeln des Cessionars und der Zeugen 
in Holzkapseln; Perg.; Or. Univ.-BibLPrag : B254, Nr. 1185.) 555 



Ein Convolut weiter nicht specificierter, ehemals El.-Zdoraßer Archivstücke ökonomischen Inhaltes, als Wirt- 
schaftsbelege n. s. w., warde über Gnbemialanftrag de dato Prag, den 25.Angast 1800, N.E. 23.260, am 23. September 
1800 von der Präger Universitäts-Bibliothek sammarisch der damaligen Prager kaiserlichen Gaber- 
nialregistratnr abgeliefert. 



ConYent der Augustmeriniieii oder Magdalenerinnen znr hL Jungfran Maria Magdalena (ad Septem 
gandia Mariae Magdalenae) in Briix (latPons, Pontum, Bmxia, Gnenm; czeeLMost) inderDiScese 

Leitmeritz (vordem Prag). 

Gestiftet am 21. November 1283 za Sdaras auch Saras bei Bräx; anfgehoben am 5. April 1782. 

A. Gedruckte Regesten: 

Regesta ßegni Boh. Bd. II: Nr. 1302; Bd. III: Nr. 1838; Bd. IV: Nr. 42, 187, 309 und 1651. 

B. üngedrnckt: 

Priorat der Augustinerinnen zu den Sieben Freuden Mariae Magdalenae in BrQx. 1326 — 1456. 



1326 Dec. 26 In Ponte 



1381 Nov. 11 



(Saras) 



1456 Nov. 17 



In Gastro 
Pragensi 



Bärgermeister an Bath von Pons bezeugen, dass alle zum CastrumPontense ge- 
hörigen Grande den Klosterfrauen von Saras seit Alters den Zehent abführten. 
In Ponte, 26. Decembris 1326.^) *556 

„Kunegund, priorynne, vnd Wanka, cnstorynne, vnd Dorothea, kellnerynne^ 
vnd doby dje gancze sammenunge des Glostirs czu Saras, gelegyn vor der 
statczu Bruchx, dez ordens sente Augustini genant von derbuse 
sente Marie Magdalene*' bekennen, dass Frenczil Horanda ihnen „ge- 
schieht vnd gegeben hat ejn Stocke ackirs, dasdogeleginistbyedemme dorfe 
Pezil bje demme erbe dez Niclos Letawers, in sulchir moze, das wir alle 
suntage in der Gold faste ewelicke filgyn mit dren letczin des morgyn an demme 
montage eyne selenmesse haldin schnllyn." Gegebin 1381, an des mildin herin 
sente mertins tage. o. 0. (Mit verletzten Weisswachssiegeln der Priorin und des 
Conventes ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 77, Nr. 465.) 557 

Von Johannes natns Nicolai deBochaw, clericus Pragensis diocesis^ 
notarius publicus'S verfasster Act, laut welchem „Wenceslaus deKrumlow, 
Decretorum Doctor, decanus Ecclesie Pragensis, administrator archiepisco- 
patns eiusdem sede vacante", beurkundet, dass „Lewa, Johannes etDiuissins 
fratres de Dywicz" mit einem von der Hand des „Petras qnondam' Mathie 
Wände de Luna (Laun), (clericus) Pragensis diocesis, auctoritate Impe- 
riali publicus notarius", verfassten Instrumente, welches diie Transsumpte einer 
Processschrift des ,,quondam Johannes de Dülmen, auditor et commissarius 
compulsor" über die Gründung, Errichtung und Bestiftung des „monasterium 
Monialum S. Anne prope Lunam'* durch „Berona quondam de Luna'^ 
und dessen Neffen, sowie über die Bestätigungsdiplome dieser Stiftung durch „Bez 
Johannes et Karolus Imperator*', sowie über einen Processact des „quon- 
dam Jenczo, tunc ofßcialis Pragensis Curie archiepiscopalis'* betreffend das 
Patronatsrecht der Kirche in der Yille Bana, und endlich über eine Neubest&ti- 



*) Uebernafamsinrentar der AufliebaogBcomraission des Aogrostineriiinen-Kls. BrOz. 



9 



68 Priorat der Augustinerinnen zu den Sieben Freuden Mariae Magdalenae in Brüx. 1487 — 1703. 



1487 März 20 



1498 



1515 



1522 



1530 



1539 



1558 



1570 



1573 



1573 



1629 



1703 



Juni 29 



Oct. 20 



Jan. 28 



Mai 12 



Mai 24 



Jan. 21 



Jan. 24 



Oct 7 



Oci 16 



Jan. 31 



Aug. 6 



(Brüx) 



(Schwatz) 



0. 0. 



Prag 



Meissen 



Prag 

Prag 

Prag 

(Brüx) 

Prag 

Wien 

Wienn 



gnng der obgenannten Klosterstiftung durch ,,Ladislaas Bex'S enthielt, Yor ihm 
jarschienen seien und am die Transsommiemng and Excopiation dieses Instrumentes 
gebeten hätten. In dem nan ohne weitere Nennungen folgendem Transsampte ist 
das Diplom Königs Johannes, das sich in den Begesta Begui Boh. 
Bd. IV, Nr. 187 verzeichnet findet, and dessen Emenerongen durch das EarlsIY. 
„Datum Präge, 1356, Indicione IX. Ealendas Augusti'S und dasKönigsLadis- 
laus „Datum Präge die tertia mensis Ffebruarij 1456'*, enthalten. Z.: Magister 
Petrus de Wlassym, Martinus de Ponte, Cautor in Ecclesia Pra- 
gensi. Data sunt hec in Gastro Pragensi, In domo habitacionis (Wen- 
ceslai deKrumiow) inEstuario Nouo, indicione quarta, die decima septima 
mensis Nouembris, hora terciarum. (Mit dem Weisswachssiegel des erzbischöflichen 
Administrators; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 138, Nr. 808). 558 

Bürgermeister und Bath der Stadt Brüx beurkunden, die dem El. der Sarasser 
N n n e n für alle Wohlthäter des Eis. gewährten Ahlassbriefe, eingesehen zu haben. 
20. März 1487. o. 0.^) (♦)559 

Anna von Wrbna, Prioriu des Eis. zu Schwaz, überlasst dem Mathäus, 
Bichter zu Zidowicz, einen Acker- und Wiesengrund des Eis. gegen einen 
Jahreszins von 3 Prager Groschen. 29. Juni 1498. o. 0.^) (^)560 

„Martinus, Episcopus Nicopoliensis, et Stanislai, EpiscopiOlo- 
mucensiSfYicarius generalis" beurkundet die durch ihn „1515,diesabbato vige- 
sima Octobris" geschehenen Gonsecration derneuerbaatenEirchede8„Moua- 
sterium sancti monialium in opido regali Pruchs infra muros 
situm prope valnam Pragensem'*, und verbindet hiemit gleichzeitig eine 
Ablassertheilung für die Besucher dieser Eirche an gewissen Festagen, o. 0. (Mit 
dem Bothsiegel des General vicars; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 154, Nr. 884.) 561 

Eönig Ludwig bestätigt dem El. Saras dessen Privilegien. Prag, 28. Januar 
1522.0 •562 

Die Elosterfrauen zu S a r as s werden von dem Generalprobste ihres Ordens verpflichtet, 
einen oder zwei Priester bei ihrem Convente zu erhalten. Meissen, am Sonntage 
vox iucunditatis 1530.^) (*)563 

Ferdinandl. beseitigt dem Sarasser El. das diesem von E. Ludwig verliehene 
Privilegium. Prag, den Sonnabend vor Pfingsten 1539.^ *564 

Ferdinand I. befreit das El. Saras s seiner Armuth wegen von allen kgl. Abgaben« 
Prag, Freitag nach St Fabian und Sebastian 1558.^ ^565 

Maximilian II. bestätigt das dem El. Sarass von Ferdinand L ertheilte Pri- 
vilegium. Prag, Montag nach St. Fabian und Sebastian 1570.^ *566 

Der Brdxer Bath verpflichtet sich, die Zinsen fär von dem El. Sarass entliehene 
500 Schock Pr. Gr. halbjährig zu zahlen. Freitag vor SiGalli 1573. o.O.^) (*)567 

Budolph n. bestätigt das dem El. Sarass von Maximilian IL verliehene Pri- 
vilegium. Prag, 16. October 1573.*) *568 

Ferdinand II. bestätigt dem El. Sarass alle dessen Privilegien und Freiheiten. 
Wien, 31. Januar 1629.^) «569 

„Leopold, BGmischer Eaiser*', gestattet, dass „Scholastica Eayserin, 
Priorin, bei Siebenfreuden S. Mariae Magdalenae de poenitentia 
in(der)Eöniglichen StadtBrix*' laut des inserierten Eaufcontractes „Actum 
in Begia Civitate Pontensi, die 5. Junij Anno 1703'S die „Gemeinde 
Frohnfest*', da diesslbe an der Priorin El. „ganz contigue anstossen thäte, und 
die in der Ge&ngnuß befindliche Deliquenten theils durch das tag- und nächtliche 
gesang, theils durch das bey öfftor fumehmenden Torturen entstehenden entsetz* 
liehen geschrey denen Conventnalinen hinderliche Verwirrungen zu veranlassen 
pflegen", sowie „zu einiger extension des ohne dem sehr engen Closters'S mit „Vor- 
wissen Benedict! Litwerig, Yisitatoris et Yicarg Generalis des heiligen 



') UebeniAhiDtinTtntar der AofhebDocseomBiNioB det AufOttioeriniMD-KU. Brüx. 




Prior at der Augustinerinnen zu den Sieben Freuden Mariae Magdalenae in BrQx. 1703. 69 



Cistercienser Ordens in Böheimb'* von dem „Magistrat obgedacbter 
Stadt Br ix'' u. z. „sambt einer dabej befindlicben besonderen Bargerlicben 
Hauß- oder Brand-steile, soweit solche in lineam rectam von ihrer Closter- 
Eckmaneranfahendbis an den Eirschbaam innen vor der Stadt-Mauer 
zu ziehen nöthig wäre'S ^in 800 Galden Beni kaufen dürfe. Den Kaufcontract 
fertigten: „Scholastica Eayserin, Priorin, S. Oonstantia, Sub Priorin, 
Benedict, AbbtzuOsseg, Yisitator, Antoni Johann Ignati Wrabsky 
Tluxa von Wraby, Bürgermeister, Johann Ulbrich Carl Zesner von 
Spitzenberg." Wienn, den sechsten Aprilis 1703. Leopold. Francisc. 
Oomes Wirben, Begls Bohemiae Supremus Cancellarius. Ad mand. S. G. 
B.M. proprium Georg Bechinie von Laschan. (Auf der Bnckseite: Wenzel 
MaxZdiarskyvonKosmatschow.) (Die Eintragung in das „Stadt Buch, 
empi Pontens, Nono Fol. 101 — 107" zeichneten: Matheus Ernst 
Strickhert. Johann Christian Itter.) (Mit dem grösseren Siegel des 
Kaisers in Bothwachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag: B225, Nr. 1127.) 570 

Eine fieihe unspecificierter, gebündelter Schrifben ökonomischen Inhaltes desEloster-ArchiveszuBrüi 
rde Yon der kaiserlichen Aufhebungs-Commission unmittelbar dem kaiserlichen Gubernium zu 
ag für die kaiserliche Staatsgüter- Administration in Prag abgeliefert 



Benedictiner- und Benedictinerinnen-Klöster. 



Abtei der Benedietiner Gongregationis Bohemicae za St. Johann dem Täufer unter dem Felsen 
(lat. Monasterium S. Joannis sab rape oder Scalense, aueh Seala, Spelonca; czecli. St. Jvan 

pod sk&lon), Erzdiöcese Prag. 

(^egrnndet am 1. Febraar 1033 von Herzog Brzetislaus von Böhmen, zerstört von den Hassiten 1422; restauriert von 
ÜUrich von Hasenbarg ca. 1450 (nach anderen erst 1517 nenbesiedelt) ; aufgehoben am 17. Nov. 1785; verlassen am 

6. April 1786. 

A. Gedruckte Urkunden und Regesten: 

Regeata Imperli Bd, XI (Altmann): Nr. 1 1647. 

Wintera, L. ; „Memoria Sübrupensis** R Codestini HosUoüsky, in den „Studien und MiUh^. a.d, Bened,- und CiaL- 
Ordm'^, Bd. XI., S. 296—306, 448—463, 613—632. 

B. Ungedruckte Urkunden: 

Abtei der Benedictiner zu St. Johannes dem Täufer unter dem Felsen. 1497 — 1660. 



1497 



T 



Juni 3 



Prag 



1549 


Dec. 2 


Prag 


1553 


... 


• ■ . t 


1620 


Aug. 4 


Neapel 


1634 


März 8 


Prag 


1644 


März 31 


Prag 


1650 


... 


.... 


1653 


Oct. 18 


. • • . 


1660 


Oct. 25 


! In Abbatia 
8*i Nicolai 
Vetero- 
Pragae 



Wladislaw, £.v. Böhmen, bestätigt dem £l.St. Johann den Wiederbesitz der 
ihm ehedem entfremdeten Güter Tochowitz, Starawoda, Horzeczan, 
Kletitz und Lissowitz. Prag. 3. Juni 1497.^) *571 

Ferdinand!, erlaubt dem Kl. St. Johann die Oppignoration der Dörfer Obora 
und Petrow. Prag, den Montag nach dem St. Andreastage 1549.^) *572 

Zwei Landtafelextracte die Dörfer Neulieben und Zahorzan betreffend, o. 0. 
u. T.i) (*)57a 

Philippus Cobelli de Belmonte erhält von dem General-Studium zu 
N e a p el das Promotionsdiplom in J. U. Doctorem. Neapel, 4. August 1620.^) 574 

Cessionsinstrument der Dorothea Johanna Zarubin an das Kl. St. Johann 
über eine Insel mit Mühle sammt allem Zugehör. Prag, 8. März 1634.^) *575 

Johann Boczek der Jüngere cediert dem Prager Bürger und Avocaten Johann 
AuponieschitzkySOO Meissn. Gr. für dessen ihm bei der Landesstelle prae- 
stierte Vertretung. Prag, 31. März 1634.1) (*)(?) 5 7 6 

Speciücation der Einkünfte und „Urbarium beneficiorum et Hospitalis Tibe- 
riensis in Stiria'' des Rosconenser Bischof es Johann. o.0.u.T.^) (*)(?) 577 

Cession Stephan Dendelins an das Kl. St. Johann über 1250 Schock Pr. Gr. 
18. October 1653. o. 0.^) (*)(?)578 

„Matthaeus Ferdinandus ä Bilenberg, Nominatns Episcopns Begino- 
Hradcensis (Königgrätz), Monasteriorum S. Joannis sub Rupe, 
S. Nicolai Vetero Pragae Abbas, S. C. R. M. consilarius, in Inclito Regno 
Boemiae supremae Quaesturae Praeses ; nee non Monasterij Monserra- 



') UebeniahmBinreiittr der Aof bebongtcommission des Kls. St. Johann u. d. Felseo. 



Abtei der Benedictiner zu SL Johannes dem Täufer unter dem Felsen. 1660 — 1678. 71 



1664 



1674 



1678 



Juli 18 



Aug. 25 



WieD 



Präge 



Jnni 22 



Wien 



tensis Neo-Pragae ä S. 0. Majestate cum plenitudine potestatis deputatns 
Inspector'S erneuert krafk der' letzteren Wurde, die dem „Joannes Ghryso- 
stomns de Belmonte, Nominatns Episcopua Tragnriensis et Abbas 
Cellae Florum ^ FamiliaCobelliana oriandns^', schon von „Caramuelis, 
tum Abbas Monserratensis Neo Pragae, nunc Episcopus Garo- 
pagnensis'S als derselbe ihm die Abtei ,,C eil a Florum'* überwies, mittels 
eines eigenen Diplomes gewährte Erlaubnis, nach Belieben an welchem Orte immer 
wohnen zu dürfen ; welche Aufenthaltsfreiheit dem Johannes übrigens nach dem 
Abgange des Caramuelis „ad Bomanam Sedem'* auch von „Isidorus de 
Cruce, Abbas Carloviensis (Karlshof), Generalis Administrator et Vice- 
abbas Monasterij Montserratensis" neu bestätigt worden war. Diese Wohn- 
ortsfreiheit glaubt Bilenberg aber umso mehr dem Petenten gestatten zu müssen, 
da ihm „propter Haereticornm insolentiam'' der Zutritt zu seiner Abtei Cella 
Florum überhaupt verwehrt sei. Des Weiteren theilt die Urkunde im Eingange 
aus dem Lebensgange Beim ont es mit, dass derselbe ursprunglich den „Ordo 
S. Augustinj Yiennae et S^® Mariae ad Fontem (Mariabrunn) prope 
Yiennam^' geleitet, sowie als „Visitator Generalis, Commissarius Generalis et 
Prouincialis Ncapolitanus*' gewirkt babe. Hierauf habe Kaiser Ferdi- 
nandns III. ihn als „Theologus et Gonsiliarius'* sich attachiert, und war er so 
der Person des Kaisers sowie dessen Hofe fortgesetzt nahe gestanden, sowie nicht 
nur als Berather, sondern auch zu politischen Geschäftshandlungen von grösserer 
Bedeutung stets mit glücklichstem Erfolge verwendet worden. Vom Kaiser nun 
dem Papste zu höheren Kirchen wurden empfohlen, habe dieser behufs leichterer 
Ermöglichung des kaiserlichen Wunsches Beim ont e den Uebertritt „ad Reli- 
gionem Benedictinam^' erlaubt, und ihm gestattet, in einem Zeiträume von 
vier Monaten das bezügliche Noviziat „inMonte Serrato NeoPragae'' zu 
absolvieren, worauf er über des Kaisers Fürsorge zunächst zum „Episcopus 
Bosonensis" und dann zum „Episcopus Traguriensis*' ernannt worden 
war. — Actum in Abbatia Sti Nicolaj Vetero: Pragae, die 25. Octobris 
1660. Matthaeus Ferdinandus ä Billenberg. (Mit dem Bothwachs- 
siegel des Bischofs in deckelloser Kapsel ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 148, 
Nr. 1061.) 579 

Leopold I. bestätigt die Wahl des Johannes Chrisostomus de Belmonte 
zum Abt von St Johann Unter dem Felsen. Wien, 18. Juli 1664.^) *580 

„Mathias Tanner, 6 S. J., S. 8. Theol. Doctor Academici Collegii S. J. ad 
8. dementem necnonVniversitatis Garolo-Ferdinandeae Pragensis 
p. t. Bector'S bestätigt über Ansuchen des „Garolus Bonifacius aGoldt- 
purg, 0. 8. Benedict! exempti monasterii Brzewnoviensis in 
B r a u n a Prior, SS^^ Theologiae Doctor, etejusdemFacultatis Professor Ordi- 
narius etc'S demselben, dass er am 10. Mai 1660 um die 9^ Morgenstunde ange- 
sichts der ganzen Universitas Garolo Ferdinandea mit Erlaubnis des 
„Gardinalis ab Harrach, Archi-Episcopus Pragensis, 8. B.Im- 
perij Princeps nee non Univcrsitatis Pragensis amplissimus perpe-* 
tunsque cancellarius'' durch „Nicolaus Franch.imondt -ä. Franckenfeldt, 
DominusinNemischl etc., Philosophiae et Medicinae Doctor etc. necnon Vn 1- 
versitatis Garolo-Ferdinandeae Bector Magnificas*', als Promotor, und 
„Ghristophorus Todtfeller ö 8. J. , S8<^® Theol. Doctor, ejusdemque in 
eadem Yniversitate Professor Ordinarius*' zur Würde eines Doctors der Theologie 
promoviert wurde. Pragae, 25. Augusti 1674. Mathias Tanner S. J. Fri- 
dericus Guilielmus Franck de Freyensprungk, Vniversitatis 
Pragensis Notarius.'' (Mit dem Rothsiegel der Universität in hölzerner Kapsel; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 209, Nr. 1089.) 581 

Leopold I. bestätigt den neugewählten Abt von 8t Johann unter dem Felsen 
GasparEymer. Wien, 22. Juni 1678.*) ' *582 



Uebemibinsinrentar der Anf heboogseommission dos Kls. St. Jobinn u. d. Feiten. 



72 Abtei der Benedictiner zu St Johannes dem Täufer unter dem Felsen. 1695—1750. 



1695 



1721 



Aug. 1 



Mai 1 



1731 



Wien 



(EOnigsaal) 



Ang. 18 



1732 



1743 



1750 (?) 



1750 



Prag 



Oct. 21 



April 3 



Wien 



Wienn 



Mai 22 



Sept. 30 



Smirzitz 



Pragae 



Leopold I. bestätigt den neagewählten Abt von St Johann nnter dem Felsen 



Aemilianas Kotterowsky. Wien, 1. Augost 1695.^) 



*583 



Confraternitätsbrief zwischen ,, Thomas Badecias, Abbas, et P. Engelbertas 
Lerch, Prior, totasque monasterij B. Y. M. de Aula Regia (Eönigsaal) 
ord. Cisterciensis Conventas^' und „Aemilianas Kotterovsky, Abbas, 
ac P. Placidas Yitt, Prior, totnsqae Begij Monasterij S^^ Joannis sub 
Bope Conventus. 1721 die P Maji. (Mit dem Abts- and Conventssiegel von 
Eönigsaal in rothem Wachse ; Perg. ; Or. Uniy.-Bibl. Prag ; B 232, Nr. 1 1 44.) 584 

Wentzl Ghanowsky von Laugen tritt „krafft gegenwärtiger vennög der 
Yernent Königl. Ordnung L. 15 ausgefertigten Cession Dobra Wule ge- 
nandt'' von den ihm „Lanth des in dem fän£ften gedenck: Qvatem A 1731. den 
9. Maij Einverleybten zwischen denen Graff Halleweylischen Gredito- 
ribus getroffenen Yergleichs als Brandelynskischen Greditor an den bey 
der KGuigl. Berg StadtKuttcnberg anoch vorbleybendon röcksUindigeu 
und in die Graff Halleweylischen Ghassam gehörigen Kauffschilling capi- 
talis nomine 2000 fl. an Interessen*' angewieseneu 605 fl. 30 kr., diese Interessen 
an „Joseph Wen zl Felix, beider Rechte Doctor und geschwornen Landes Pro- 
curator im E. Boheimb'* ab. Prag, den 18^° Augusti 1731. Z.: Gonstan- 
tinus Otto Balika. Frantz Theoffyl Elev von Raudne. (Die bezügliche 
Eintragungsbestätigung in die Landtafel ist gefertigt yon: „NorberthAnt 
Zalusky Helffen stein, Registrator.'') (Mit den Rothwachssiegeln des Ces- 
sionars und der beiden Zeugen in hölzernen Eapseln ; Perg. ; Or. Uniy.-Bibl. Prag : 
B237, Nr. 1153.) 585 

Earl YI. ertheilt dem El. St Johann unter dem Felsen die Erlaubnis zom 
Ankaufe des Weingartens Wissoka. Wien, 21. October 1732.*) *586 

Maria Theresia bestätigt die nach dem Tode des „Aemilianus Eotter- 
owsky, Abt zu S.Joannes unterm Felsen'S am 4. März 1743 erfolgte 
Wahl des Bernardus Slawik zu dessen Nachfolner. Wienn, den dritten 
Aprilis 1743. Maria Theresia. Philippus Gomes Einsky, Reginae 
Bohemiae supremus Gancellarius. Ad m. S. R. M. proprium Johann Fried- 
rich yon Eger. (Der Bestätigungsyermerk der Eintragung „In dem fünften 
Grün-Silbernen Eauf Quatern'' der Landtafel ist yom 8. Octobris 1743 und yon 
„Joseph Mladotta yon Solopisk, Obrister Erb-Gron-Thnrhütter und der 
GrösserenEönigl. Landtaffel Ingrossator^' gezeichnet.) (Mit dem grösseren 
Siegel Marie Theresiens in hölzerner Kapsel; Perg.; Or. Uniy.-Bibl. Prag; B244. 
Nr. 1164.) 587 

Yon Johann Daniel Grafen Eastheimb, als gräfl. Johann Wenzel 
Eaisersteinischem Landtafel-Beyollmächtigten, für Johann Ritter yon 
Eawarnagh ausgestellte Gession über 1961 fl. 50 kr., welche aus dem Graf 
Earl Joachim Predauischen, in Gridam yerfallenen Gute Ginditz zn 
fordern waren. Smirzitz, 22. Mai 1750.*) 5SS 

Transsumpt des yon Eaiser Leopold I. über Ansuchen des „Pater Wences- 
laus Hartman, S. J., damahligen Regens (des) königlichen Seminarij 
bey S. Wenceslai in (der) Alten Stadt Prag, derzeith aber Rector deß 
Gollegij zu Böhmisch Grumau'S dem Seminarium Sancti Wenceslai 
ertheilten Priyilegiums, nach welchem „alle und jede Seminaristen, welche auß 
(dem) königlichen Seminario Sti. WenceslaiadprimamMagisterg Philo- 
sophiae gradum (der) königlichen Pragerischen Garolo-Ferdinandei- 
schenYniuersität vermittels deren daselbst yorgehenden Promotionen yon nun 
an biß in alle zukunftige Zeiten gelangen möchten, ynd yorhero Ihrer geburth uach 
nicht yon Adel währen, zugleich und eo ipso in den Grad dos Adels (des) Erb- 
EönigreichsBöheimb hiemit erhoben — und ihnen inßgesammt — und einem 
ieden insonderheit nach beschriebenes Adeliches Wappen zu fahren erlaubt sein 



') UebeniAhiiisinfenUr der AofhebungMommiBSion das Kls. St. Johann u. d. KeUen. 



Abtei der Benedictiner zu SL Johannes dem Täufer unter dem Felsen. 1750 — 1773. 



73 



1752 Aug. 11 



1734 Juli 13 



1759 



1764 Nov. 16 



1768 



1773 



JoU 8 



Wien 



Wien 



März 5 I Wien 



Wien 



Wien 



März 22 i Wien 



solle (folgt die Beschreibong sowie ein Facsimile der Wappen type)", femer „daß 
nemblichen die daselbst Stndirende and in (dem) Erb-EonigreichBÖlieimb 
eingebobme adeliche Kinder, wann sie dermahlen nach absolnirten Stndijs zq 
einigen ämbtem aspiriren möchten coeteris paribnä in ihrer befördemng für an- 
deren Goncurrenten beobachtet werden sollen. Lintz den vierten Nonembris 1680. 
Dies Transsampt erfolgte für den ,,Nubilis ac doctissimos dominns Franciscns 
Krnovsky, Boemns Jaromiriensis'S als derselbe 1750, die 14. Septembris 
in Magna Aula Carolina zum Doctor der Philosophie promovirt wurde. Aus- 
gestellt ist die Schrift von „Nicolaus Ignatius EÖnigsmann, S. J. C. B. 
Majestatis respective Consiliarij Bector Magnificus (et Senatus Academins Almae 
Gaesareae Eegiaeque üniuersitatis Carolo-Ferdinandeae Pra- 
gensis)" und „Joannes Nepomucenus Baudnitzky, Joris ütriusque 
Doctor, Syndicus. (Mit dem Bothsi^gel der Universität in hölzerner Kapsel ; Perg. : 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 247, Nr. 1170.) 589 

Kaiserin Maria Theresias Consens über von dem Kl. St. Johann erkaufte zwei 
Weingärten bei Melnik, deren einer von Elisabeth Tlusta um 200 fl., der 
andere von Florian Spatschek um 300 fl. post legem prohibitivam absque con- 
sensu Begio schon 1717 erkauft worden waren. Wien, 11. August 1752.^) *590 

Kaiserin Maria Theresia gestattet dem Kl. St. Johann, den HofPlakum 
25.000 fl. rhein. zu kaufen. Wien, 13. Juli 1754. i) *591 

Kaiserin Maria Theresia genehmigt, dass das KL St. Johann das Gut Zbenitz 
gegen Yeräusserung zweier Weingärten bei Melnik giltig aquirieren und iure 
laicali besitzen dürfe. Wien, 5. März 1759.*) *592 

Kaiserin Maria Theresia gestattet dem Kl. St. Johann, das zu entlegene Dorf 
Krzeczna um 3100 fl. rhein. verkaufen und hiefur ein vortheilhafteres Aequi- 
valens ankaufen zu dürfen. Wien, 16. November 1764.*) *593 

Kaiserin Maria Theresia bestätigt den neugewählten Abt des Kls. £ u g e n i u s 
Prudik. Wien, 8. Juli 1768. *594 

Kaiserin Maria Theresia confirmiert die Wahl des neuen Abtes des Kls. Nepo- 
mucenus Felix. Wien, 22. März 1773.*) *595 



Eine weitere Beihe Actenstocke wirtschaftlichen Inhaltes soll von der Aufhebungscommission dos Klosters ohne 
weitere Specificiemng, in Fascikel gebündelt, unmittelbar an das kaiserliche Gubernium, sowie an die kaiser- 
liche Staatsgüter-Administration in Prag abgeliefert worden sein. 

') UebemahmsiorenUr der Aufliebungscommission des Kls. St. Johann u. d. Felsen. 



Ik. IL«' 



10 



74 

Abtei der Benediktiner zn S. Mariae Himmelfahrt, S. Wolfgang nnd S. Benedikt in Kladran 

(lat. Gladrnbrinm; czecli. Kladraby), Erzdiocese Prag. 

Gestiftet 1108 von Svatoplnk, Herzog von Böhmen, vervollständigt 1115 von Wladislans von Böhmen, aufgehoben am 

7. November 1785; geräumt am 7. April 1786. 

A. Gedruckt« Urkunden, Segesten und Vermerke: 

Regesta Imperii Bd. VIII(Huher): Nr. 4108, 5165, 7144; Bd. XI(ÄUmann): Nr. 4238, 4408, 4451, 5020. 
Regesta Regni Boh. Bd. I: Nr. 202, 354, 377, 389, 530, 661, 773, 813, 814, 815, 816, 882, 929, 953, 967, 976, 

978, 979, 1119, 1161, 1180, 1190, 1224, 1251, 1258, 1263. 
Bd. U: 816, 2409, 2482. 
Bd. III: 73, 461, 1425, 1480, 2056. 

Bd. IV: 81, 116, 439, 1259, 1484, 1655, 1859, 1863, 1920, 1980, 1981, 2016, 2028, 2035. 
2036, 2080. 
Rdiquiae Tabulae terrae Boh. (Emier), Bd.I: S. 333, 434, 479, 510, hZb\ Bd. II: S. 87, 116. 
Felzel: K. Wenzel, IL: Urk. Nr. CXL, CLL 
Emier: Vypisy etc. in Archiv cz., Bd. VII: Nr. 63, 82, 89; Bd. VIII: Nr. 137, 143, 147, 148, 167, 175, 203. 

208, 209, 227, 238. 
Mayer: Die Gehetsverbrüderurtgen des Benedictinerstiftes Kladrau, in Studien u. Mitthlg. a. d. Bened.- u. Cist. -Orden, 

Bd. XVIII S. 563—570, Bd. XIX S. 30 — 39. 

B. Ungedruckt: 
Abtei der Benediktiner zu S. Mariae Himmelfahrt etc. in Kladrau. 1237—1384. 



1237 



1384 ; Juni 1 



In curia 

archiepisco- 

pali Pragensi 



Gegenurkunde zu Begesta Begni Boh. l. Bd. 929, Vergleich zwischen „Begnerus 
Cladrubensis monasterii abbas*' mit „Gallus, filius Marquardi'\ 
betreffs des „pagus Ciscovv". Z.: (Peregrinus, Episcopus, Epo, Pre- 
positusPragensis, Decanus Arn ol du s, Arnold us, Prepositus Wisse- 
gradensis, Hermanus, Prepositus Lutomiricensis, Tobias, Pre- 
positus Boleczlaviensis (Alt-Bnnzlau)." 1237, Epacta XII., Indiccione I. 
0. 0. u. T. (Mit verletzten Weisswachssiegeln des Königs und des Prager Bischofs; 
Perg.; Or. Univ.-BibL Prag; B 3, Nr. 9.) 596 

Von „Petrus, natos quondam Henrici de Luticz, Pragensis diocesis 
publicns notarius*', aufgenommener Act, nach welchem „Mathias de Scramp- 
nik, decretorum doctor, vicarius Johannis, Pragensis ecclesie archiepis- 
copi'S einen Streit zwischen „Johannes, professus monasterij Cladru- 
bensis, rector ecclesie parochialis in Tuskow (Tuschkau), alias pre- 
positus ibidem nuncnpatus^S und „Stephanus de Dinerstain, clericus 
Pragensis*^ welcher durch „Wenceslaus, Bomanorum Bex et Boemie 
Bex" fär die Kirche in Tuskow praesentiert worden war, dahin entscheidet daas 
Stephanus keinerlei Anspruch auf die fragliche Kirche besitze, da deren Patronat 
dem „monasterium Cladrubense*' zustehe. Während der Verhandlungen 
weist „Drzco de Plessnicz, generalis consistorij carie archiepiscopalis 
Pragensi s^S als Procurator des J o h a n n e s , ein auf Papier geschriebenes An- 
klagelibell des Johannes gegen Stephanus vor, das, mit den Worten „Coram 
vobis Johanne, preposito monasterij Sderasiensis, Mathia deChrast, 
decretorum doctribus", beginnend, nachfolgende Präsentationsdiplome far die Pfarre 
zu Tuscow anfuhrt: Datum Präge 1288.111. Idus Marcg, von Thomas, epis- 
copus ecclesie Pragensis", an „Baczko, abbas monasterij Cladru- 
bensis*^ für den dortigen Professen, Johannes (Begesta BegniBoh.Bd.il. 
1438); Datum in Mercia, 1300, XU^ Kalend. Maij von Petrus, Magun- 
tinensis Archiepiscopus, an Chuno, abbas monasterij Cladru- 
bensis", für einen zweiten dortigen Professen Johannes; Datum Präge. 
1326, V.Kai. Aug. von Hinco und Henricus, Prager Bisthumsver- 



Abtei der Benedictiner zu S. Mariae Himmelfahrt etc. in Kiadrau. 1384—1414. 



76 



1386 



1387 



1410 



Febr. 1 



(Eladraü) 



Nov. 8 



Aag. 16 



li\4t 



Sept. 16 



0. 0. 



Bononie 



Inmonasterio 
Cladrabensi 



wesern, an Abt Bohaslaas fär den Frater Wlacziego (Begesta BegniBoh. 
Bd.IV. Nr. 2028); Datom Bokyczano, 1329 30. Janij yon Johannes episcopns 
ecclesiePragensis, an Abt Bohaslaas für den Frater Odolenas (Begesta 
Begni Bob. Bd. IV, Nr. 2036); Datam Frage, 1343, VI. Idas Biaij von den 
Prager Bischofsitz-Administratoren Bohnta, Sdeslaas and Bar- 
tholomeas Gerlaci an Abt Heinricas f&r den Cladraber Professen 
Fridericas nach einem Frater Ziffridas (Begesta Begni Bob. Bd. IV,. 
Nr. 1259); Datam Präge 1370, die P Jalij, von den Prager Erzbisthams- 
Verwesern Jenczo, Basco and Johannes an Abt Baczko fär einen Frater 
Henricas nach einem Frater Chotieborias, beide des monasteriam 
Cladrabense; Datam Präge, 1380, die Y^ Noaembris, von Cansso do 
Trziebowel, vicarias ecclesie Pragensis, an Abt Baczko fdr anseren 
Frater Johannes; femer ein Mandat an den plebanas ecclesie in Malessicz,. 
anseren Frater Johannes in sein Amt einzuführen, Datam Präge, die XXYI^ 
mensis octobris. Z. Nicolaas Pnchnik, officialis curie archiepiscopalis 
Pragensis, Jacobas Aristoteles (I), jarisperitas , Archidiaconas 
Lnthomiericensis in Ecclesia Pragensi, Martinas dictas Slawik 
de Jaaeniboleslaaia (Jangbunzlaa) , notarias pablicas, et Johannes de 
Daba clericas.*' Lata et lecta in caria archiepiscopali Pragensi, hora 
terciaram, 1384, Indiccione septima, die prima mensis Janij. Datam Präge. 
(Mit dem erzbischöflichen Vicariatssiegel ; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B80» 
Nr. 480.) 597 

„Baczco, abbas, Alb ertas, prior, 1 e n a s , sabprior, etBaczco, cantor, to- 
tasqae conuentas monasterij in Gladrab'*, verkaufen ihre ,, caria, naprawa 
(Freilehen) vulgariter nancapata, in derVille Wrbicze an Vlricas deWrbicz 
and dessen Gattin Anna, sowie deren Erben. Actam 1386, qainta feria proxima 
ante parificationem s. Marie o. 0. (Nur noch das Abtssiegel in Weisswachs vor- 
handen; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B83, Nr. 495.) 598 

^„LwicoetMarquardus, fratres de Y 1 i c z , debitores principales, Benedade 
Slawicz, residens in Hanow, et Vlricas de Trzeble, residens in Stan, 
fideiussores ipsorum'^ bekennen, dem „Baczko, abbas, et conuentus monasterij 
Cladrabensi s*' 1 Schock Grager Groschen Jahreszins, lastend auf „Wences - 
laus dictus Krbycze, rusticus de Vlicz", für von ihrem verstorbenen Bruder 
„frater Ffrenczlinus, professns Cladrubensis'* dem Kloster testierte 
1 Schock Prager Groschen, überwiesen zu haben. Datum ante festum s. Martini 
sexta feria proxima 1387. o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln der beiden Schuldner 
und einem Stücke des zweiten Bürgonsiegel, das erste fehlt ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 86, Nr. 520.) 599 

Papst Johannes (XXIII.) trägt dem Abte des monasterium Cladrubense 
auf, die usuelle Ueberprüfung des von Sbinco, archiepiscopus Pragen- 
sis, auf die nach des Ottiko Hinscheiden frei gewordene Pfarre der ecclesia 
s. Margarete in Polena, Pragensis diocesis, instituierten „Hinko 
Conradi de Pernaticz, frater domus hospitalis s. Francisci in pede 
pontis Pragensis'S über des Hinco Bitte vorzunehmen. Datum Bononie, 
XVII. Kai. Septembr. 1410, pontiflcatas nostri anno primo. (Begistrata gratis. 
Jo. de Tremosnicz.) (Mit der päpstlichen Bleibulle; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B120, Nr. 721.) 600 

„Wernherus, abbas, Sdeborius, prior, Paulus, subprior, Johannes, cantor^ 
Procopius, celerarius, Miloslaus, pietanciarius, Martinus, monasterij pre- 
positus, Henricns, prepositus in Przesstycz, Baczko, prepositus in Pose- 
cznycz, Bussko, prepositus s. Katherine in Heremo, Baczko, prepo- 
situs in Tusskow, Johannes, plebanus in Plana, Dyepoldus, plebanus 
in Antiqua Sella, Sigismundus, plebanus in Malessycz, Nicolaus,, 
plebanus in Wyeczow. totusque conuentus monasterij s. Marie in Cla- 
drub'S erstatten an .,Thomas, abbas monasterij b. virginis Marie Scot- 



10* 



76 



Abtei der Benedictiner zu S. Mariae Himmelfahrt etc. in Kladrau. 1414--1648. 



1457 
U57 



1472 



1486 



1492 



1523 



1526 



1602 



1647 



1648 



Oct. 15 
Oct. 15 



Mai 20 



Oct. 27 



Sept. 22 



Mai 18 



Nov. 23 



Dec. 17 



Nov. 16 



April 3 



Prag 
Prag 

Püzne 



Ofen 



(Eladran) 



Eladran 



Kladraa 



toram in Wyenna, ordinis s. Benedicti'S Beriebt über „Dominicas 
Gbodec, monasterii Cladrubensis presbyter professus'S welcher ,4yäb(h 
lica deceptas saggestione'* 7 Silberkelche und andere Klosterkleinodien geraubt 
hatte, hierauf, der Apostasie ergeben, dnrch 28 Jahre aasserhalb des Elosterbereicbes 
heromirrte, endlich in der „cinitas Tnstensis'^ ergriffen, in den Elosterkerker 
geworfen, jedoch von „Borsso, comes, Baronesque terrae Boemice aliiqae 
terrigene*' freigebeten worden war, hierauf, im Kloster ein neues Leben zu be- 
ginnen eidlich gelobt hatte, aber dem Kloster alsbald wieder entflohen war, und 
nun die „consules CiuitatisTustensis*' bei dem Schottenabte fälschlich der 
gewaltsamen Inhaftnahme u. a. beschuldigte. Datum in monasterio Gladrn- 
bensi 1414 die solis XVI. mensis Septembris. (Mit den Weisswachssiegeln des 
Abtes und Conventes; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 126, Nr. 755.) 601 

K. Wladislaus bestätigt die Privilegien des Kl. Kladrau. Prag, 15. October 
1457-0 *602 

Derselbe gebietet, die dem Kl. Kladrau entfremdeten Dörfer Przesticz, 
T u s s k w und Prestiborz demselben wieder zu restituieren. Prag, 15. October 
1457.^ ♦eoß 

„ProcopiusdePilzna.Pragensis, Johannes deBuchow(Buchau), Pils- 
nensis Archidiaconi, canonici in Ecclesia Pragensi, viceadministra- 
tor^s in spiritualibus eiusdem EcclesiePragensis, sede vacante commissarij 
fidei Substitut! etc'S beauftragen den „Michael de Bokycan, vicarius et alta- 
rista E c c 1 e s i e P r a g e n s i s'^ auf die nach dem freiwilligen Bucktritte des Fr a ter 
Thomas vacante Propstei inPrzessticz, deren Yergebungsrecht dem „Paulus, 
abbas Cladrubensis'*, zusteht, falls sich nach der in der Kirche zu Przess- 
ticz öffentlich bekannt gemachten Besignation des Thomas kein Widersprucb 
erhebt, den Frater Johannes des Monasterium Cladrubense zu insti- 
tuieren. Datum Pilzne, XX. mensis Magij 1472. Darunter die YoUzugsklaasel 
der am 23. Mai 1472 geschehen, bezüglichen Einsetzung. (Nur noch ein Stück 
der einstigen Siegeln der beiden Viceadministratoren vorhanden ; Perg. ; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 142, Nr. 826.) 604 

Johann von Blahuß, genannt Maich, zu Baczniwess restituiert dem Kloster 
Kladrau die demselben entfremdeten Gehöfte zu Kbelow und Chotieschow. 
Donnerstag vor Allerheiligen 1 486. M (*) (?) 605 

K. Wladislaw gestattet dem Johann von Bziczan in dem ihm verpfändeten 
Kladrauer Dorfe Lochauschitz ein Wirthshaus zu bauen. Ofen, den 
Sonnabend vor Wenceslai 1492.^) *606 

Abt Stanislaw von Kladrau verschreibt seinem Unterthanen Johann Manik 
einen halben Hof im Dorfe B r o d mit dem Bedinge, dass derselbe hiefur die Wälder 
und Teiche des Kls. mitzuhüten habe. Montag vor Pfingsten 1523. o.O.^) (*)(?) 607 

Stephanus von Pflug bekennt, dass ihm Abt Stanislaus von Kladrau das 
Patronatsrecht der Kirche zu St. Johann eingeräumt hat Kladrau, Freitag 
vor S. Oatharina 1 526. *) (*) (?) 608 

Marquard von Hradek bestätig^ die Artikel und Privilegien der Bäcker- und 
Müllerzunft zu Tusskaw. Dienstag am Tage des Gedächtnisses der Weisheit 
Gottes 1602. 0. 0.^) (*)(?)609 

Adam Nebilowski*sche Schuldverschreibung an das Kl. Kladrau über 
140 Schock Meissner Groschen. 16. October 1647. o. 0.*) (♦)(?)610 

BenedictusMalachowskj, AbtvonKladrau, und dessen Convent beurkunden, 
dass Joseph Christoph Burghard Uliczky von Pleschnitz dem Kl 
Kladrau das Gut Pleschnitz mit dem Bedinge gestiftet hat, hiegegen für 
seine Lebenszeit im Kloster freien Aufenthalt und überdies ausser der Kost und 
Kleidung jährlich 50 Beichsthaler zu freier Verfügung zu erhalten. Kladrau, 
3. April 1648-0 nW^^ll 



') UeberoahmiiiifenUr der Aafhebniirtoommiuion des Kls. Klsdrtn. 



Abtei der Benedictiner zu S. Mariae Himmelfahrt etc. in Kladrau. 1650 — 1783. 



77. 



1650 



1701 



1756 



1783 



Not, 28 



1666 ' Oct. 18 



1681 Febr. 15 



1689 Juli 27 



1690 ' Jani 23 



Aug. 5 



1704 I M&n 15 



I 



1705 I März 30 



1729 Sept. 7 



Mai 8 



Juni 24 



Wien 



0. 0. 



1667 I April 20 Wien 



Prag 



Wien 



Wien 



Wien 



Wien 



Wien 



Wien 



Wien 



Wien 



Ferdinand III. bestätigt den neagewählten Abtvon Eladraa Boman Platzen 
Wien, 28. November 1650. ^ *612 

„Benigna Ludmilla Zakawatziu gebohrne Chlnmzanskyn von Prze- 
stawlk und Chlnmzan in Tychola*' cediertder „Anna Sibilla Neslin- 
gerin gebohrnen Ghlnm*zanskyn'\ ihres Bmders Ghristoff Chlnm- 
zan skj, und zugleich ihre angenommene Tochter^', als Heirathsgnt 450 Schock 
Meissner Groschen von ihrer Forderung von 850 Schock an den „Abt und das 
Lobl. Styfft Kladra'S welche Forderung ehedemJ2220 Schock betragen hatte, 
und mit dem Schuldbriefe hierüber vom 16. October 1640 auf das halbe Gnt 
Gywyan des Kls. „?erhypoteciret" worden war. Z.: Hendrych Georg 
Witzkyvon Pleschnitz; Dionysius Protheus Czernin von Chud- 
jenic aufBackluss. So geschehen am 18. October 1666. o. 0. (Mit den Both- 
siegeln der Ausstellerin und der beiden Zeugen in Holzkapseln ; Perg. ; Or. Univ.- 
Bibl. Prag: B203, Nr. 1072.) 613 

Leopold I. bestätigt die Wahl des Coelcstin Mendel zum Abte von Kladran. 
Wien, 20. April 1667.') *614 

Johannes Fridericus, Archiepiscopus Pragensis, bestätigt dem Kl. 
Kladrau das Patronatsrecht, sowie das jus domini temporalis über aUe zum Kl. 
gehörigen Pfarreien und befreit letztere von der Jurisdiction der ordentlichen 
Vicarien. Prag, 15. Februar 1681.*) 615 

Leopold I. bestätigt den neugewählten Abt des Kl. Kladrau Tobias Hofmann. 
Wien, 27. Juli 1689. i) *616 

Derselbe gestattet dem Kl. Kladrau, das Gut Klein-Wissoka von Johann 
Christoph Ferdinand Grafen von und zu Heissen um 3525 Gulden 
Bheinisch zu kaufen. Wien, 23. Juni 1690.*) ^617 

Derselbe bestätigt den neugewählten Abt von Kladrau Maurus Fundsgut. 
Wien, 5. August 1701.') *618 

Derselbe gestattet dem Kl. Kladrau, zu der einen schon ihm eigenen Hälfte des 
Gutes Gywyan auch die andere von Ursula Josepha Bzitschanin ohne 
Praesentierung eines Aequivalentes kaufen zu dürfen. Wien , 1 5. März 1 704. ^) *6 1 9 

Derselbe gestattet dem Kl. Kladrau, das demselben „per fatalia tempomm" ent- 
fremdete Gut Przesstitz von Maria Josepha Gräfin von Lobkowitz, 
geborenen Gräfin von Bubna und Lititz, zurückzukaufen. Wien, 
30. März 1705.1) «620 

Karl VI. bestätigt den neu gewählten Abt von Kladrau Joseph Sieber. Wien, 
7. September 1729.') ^621 

Maria Theresia bestätig^ die Wahl des Amandus Sterner zum Abte von 
Kladrau. Wien, 8. Mai 1756.*) »622 

Joseph II. bestätigt das Confirmationsdiplom Maria Theresias über die Privi- 
legien und Güter des Kls. Kladrau vom Jahre 1749. Wien, 24. Juni 
1783.*) *623 



Eine Beihe Ökonomischer Schriften ans dem KladranerKlosterarchive wurde von der Auf hebnngscom- 
idtnondirect dem kaiserlichen Gubernium zu Prag summarisch abgeliefert. 



78 



Abtei der Benedictiner der Congregation von Monte Serrato zu St Nieolans in Prag -Altstadt, 

vordem znr hl. Jnngfran Maria zn Emans in Prag-Nenstadt. 

Gegründet 1346/7 von Karl lY. für ans Kroatien vertriebene Benedictiner slavischer Liturgie als ^yMonasteriam SlaTonim 
S. JeroDimi'*; von Ferdinand IL am 21. Jnli 1635 nach St. Nicolaas übersiedelt and der Congregaüon von Monte Sensto 

übergeben; aufgehoben und verlassen 1*785. 

A. Gedruckte Urkunden, Regesten und Yermerke: 

Regeata Imperii, Bd, VIII (Huber): Nr. 443, 836, 837, 841, 1190, 1196, 1341, 1342, 1358. 1443, 1522, 154K 

2242, 4420, 6700, 7180. 
„ ff jf i^«* rJr. 62. 

„ XI(AUmann): Nr. 11443, 11814. 
Beliquiae Tabuiae terrae Boh. (Emier), Bd. I: 8. 374, Bd. II: 56, 77, 89, 116. 
Ender: Vypisy etc., Archiv cz., Bd. VII: Nr. 2, 50, 58, 107. Bd. VIII: Nr. 119, 168, 204. 
Kulkanek: Geschichte des Kl St. Nicolaus, Prag 1866. 
Tddra: Aus dem ehern. Kl.- Archiv der Benedictiner zum hl. Nicolaus in Prag, in Studien und Mitth. a. d, Bened.- u, 

Cist.'Ord., Bd. XI II: S. 244—266. 
Zimmermann: Denkmäler, IL Theüj 1. Heft. 

B. üngedruckt: 

Abtei der Benedictiner zu SL Nicolaus in Prag-Altstadt (vordem zu Emaus). 1349—1368. 



1349 



Nov. 6 



(Prag- 
Eleinseite) 



13G0 ^ Jan. 25 



Präge 



1368 Nov. 16 



(l^ag- 
Altstadt) 



„HancoElje, judex, Jvrsico, magister ciuinm, NicolausFriczonis, Nico- 
laus Slaneri, Hablo, Pesco Matzkonis, Jesco, sartor, Nicolaus Sla- 
neri iunior, Jaxo Chnoblauch, Jesco procuratoris, Dywissius 
Erzizek et Elblinus, faber, jarati, totaque vniaersitas ciuium Minoris Cini- 
tatis Pragensis sub Castro** bearkunden, dass „Earolus, Bomanornm 
et Boemie Bex'S von „Lublinus, cnrie Begie notarius'S einen Wirtschaftshof 
mit 5 Lahnen „in maiori villa Jencz", sowie einen anderen Hof mit 3 Lahnen 
in der Ville Walaw, welcher einst dem Hermannus Bestualis gehörte, ge- 
kauft, und diese beiden Höfe an „Johannes, abbas**, und dessen „Conventos 
Monasterij Sclavorum in Noua Ciuitate Pragensi** überwiesen hat. 
Datum die beati Leonardi 1349. o. 0. (Mit dem Stadtsiegel in Weisswachs; Perg.; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 42, Nr. 223.) 624 

„Frater Gallns, prior generalis, Nicolaus, commendator, Franciscus, prior, 
totnsque conuentns domus s. Marie in Suburbio Castri Pragensis or- 
dinis s. Johannis Hospitalis Jerosol." schenken über Auflforderung ihres 
Kaisers („Imperatoris**, Karls lY.) ihren an das „monasterium Slavoram 
S. Jeroninimi ord. s. Benedicti in Noaa Ciuitate Pragensi'S gren- 
zenden Garten diesem Kl. P r a g e, 1 360, ipso die conuersionis B. Pauli apostoli. (Mit 
beschädigten Siegeln des Generalpriors in rothem und des Commendators in weissem 
Wachse; das des Conventes fehlt; Perg.; Or. Uni v.-Bibl. Prag; B 51, Nr. 289.) 625 

Häna B en esch aw er i, judex, Enderlinus Stuk, Leo, sartor, Bern har das 
Soydlini,yiaTaschner, Francza deVerona (Beraun), Nicolaus Lek- 
scheit, Jesco de Monte (Kattenberg), Wenczeslaus Geunheri, Nico- 
laus Gentes, Mathias de Tarnow (Turnau), Cunczlinus Reisenkitel, 
t^rocopius Vlmanni, Bernhardus, pistör, Yla Czotter, Jesco Bo- 
tonis, FranciscusGlaser, Bohunco sobZderasio, GeoriusLongas, 
Johlinus, aurifaber, Michael, cerdo, PescoDrobnik, Hasco, pannicida. 
PeschlinusTursmit ctHaynlinus, braseator, Jurati ciues Maioris Ciui- 
tatis Pragensis'^ beurkunden, dass der Abt und Gonvent des „Slauorum 
monasterium s. Jeron imi ord. 8. Benedicti^' eine „sub anno 1350, in 
vigilia b. Elyzabeth'*, datierte Urkunde zur Erneuerung vorgelegt habe, in welcher 
„Damianus, judex, Peschlinus Tuchmacher, Heinczlinus Bauber. 
Sydlinus Tuchmacher, Alliardus Taschner, Jeklinus Tursmit. 



Abtd der Benedictiner zu SL Nicolaus in Prag-Altsadt (vordem zu Emäus). 1368-^1389: 79 



1368 



Nov. 16 



(Prag- 
Altstadt) 



1378 



1378 



385 



189 



Mai 20 



Frage 



Nov. 4 



Dobrzieschz 



Jan. 20 



Präge 



Nov. 6 



In Castro 
Pragensi 



Hermannas Crapel, Zacharias dictusWladico, Jarzico de Podskal, 
Thomas dictns Kaze, Hainricas Halden, carnifex, Jesco Terckleri et 
Heynlinos Prentlini (jarati ciues Noae Ciaitatis Pragensis)", dem 
Abte und Convente des ,,Slaaoram monasterium'* gestatten, einen „fomax 
cimenti'* von ihnen vorgeschriebenem Masse hinter der „ecclesia s. Wenczes- 
lai'* and der Quelle, die gemeinhin ,J^aczka** genannt wird „inNouaCiai- 
tate Prägens i"za besitzen. Datam Innovacionis tempore litterarnm — proxima 
quinta feria ante diem b. Cecilie. o. o* (^i^ beschädigtem Stadtsiegel in Weiss- 
wachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B60, Nr. 360.) 626 

Dieselben erneuern demselben El. eine „snb Anno 1359, proxima die sabbato 
ante diem s. Galli*' datierte Urkunde, in der „W olflinus Meinhardi, judex, B o- 
hunko Salkonis, Jacobus Erzemenicz, Nicolaus Dirnda, Valen- 
tin us,humulator, NicolausdeEjlaw, HenricusMostel, Jesco, currifex, 
Pesco Drobnik, Meinlinns Hermiger, Bohunco in Foro Porcorum, 
Masco in Porsiecz et Michael, cerdo, jurati ciues Noue Ciuitatis Prä- 
ge nsis'S beurkunden, dass die Fleischer der „Noua Ciuitas nee non Maior 
CiuitasPragensis*' bekannt haben, für ihr Seelenheil dem Abte undConvente 
des „Domus s. Jeronimi'' von ihren Fleischbänken „sen banci carnium", deren 
100 mit ebensoviel leichten Mark Geldes zwischen der „ecclcsia s. Lazari'* 
und dem „cimeterium Judeorum (Noue Ciuitatis Pragensis) von 
„Karolus, Bomanorum Imperator'* neu errichtet worden waren, je 1 leichte 
Mark Jahreszins gestiftet zu haben. Datum Innouacionis tempore litterarum, 1368 
proxima quinta feria ante diem b. virginis Cecilie. o. 0. (Mit beschädigtem Stadt- 
siegel in Weisswachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B60, Nr. 361.) 627 

„Martinus Stach, judex, Nicolaus de Cadano, Marziko Crancowski, 
Heinczlinus Bawner, Kunso Quaska, Wernherus, pannifex, Nico- 
lausDrnda, Swacho Silhan, Chotko de Broda, Pesslinus Ypisch, 
W^eliko Trubacz, Jurzika Hocholski et Nicolaus Prossie, consules 
et jurati Noue Ciuitatis Pragensis ciues'', beurkunden, dass „Vlricus, 
prepositus, totnsque conventus Monasterij Slovanorum", ihren Oedplatz 
zwischen den Häusern des Yalentinus und Bartha, an Petrus Bnschko- 
wecz, einem Mitcnrger der Aussteller, verkauf! haben. Frage, feria quarta post 
dominicam Cantate proxima 1378. (Mit gleichinhaltlicher Auszugsnotiz auf der 
Rückseite.) (Das einstige Siadtsiegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B71, 
Nr. 426.) 628 

„StiboriusdeFuschperg, silvarum regalium forest arius", verkauft über Auf- 
trag des Kaisers (Karl IV.) ein zwischen dem Walde der „Hospitales cum 
rubea Stella" und dem des „Monasterium Sclavorum in siluis Camy- 
censibus" gelegenes Waldstück an das letztere Kl. Dobrzieschz, feria quinta 
ante festum s. Martini Episcopi 1378. (Das einstige Siegel fehlt; Perg.; Or. Üniv.- 
Bibl. Prag ; B 7 1 , Nr. 433.) 629 

.,Simon, pistor, dictus Vorplit, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis'', bekennt, 
^/g Schock Prager Groschen Jahreszins, lastend auf seinem zwischen den Häusern 
des Henslinus Brodsky und des Yalatha gelegenen Hause an den Back- 
muller Paulus San t verkauft zu haben. Z.: Geor ins Kotlew, judex, Paulus 
Helferz et Michael Yechneri, consules Noue Ciuitatis Pragensis. 
Datum Präge, in die Fabiani etSebastiani martirum. (Mit den sehr beschädigten 
Siegeln des ersten und letzten Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B83, 
Nr. 494.) 630 

„Bohuslaus, decanus, decretorum doctor, Johannes, Scolasticus, totusquecapi- 
tulum Ecclesie Pragensis et eciam Ministri ecclesie predicti" bekennen, 
von Paulus, Abt, und dem Convente des „Monasterium Sclavorum" 10 
Schock Pr. Gr. erhalten zu haben, als Loslösungssumme eines Jahreszinses von 
1 Schock Gr. aus der Ville Okruhli, welcher dem Capitel für 2 Anniversarien für 
einen verstorbenen „Johl in US, Ciuis Pragensis", gebührte. Datum in Castro 



80 Abtei der Benedictiner zu SL Nicolaus in Prag-Altstadt (vordem zu Emaus). 1390—^1 



1390 



Jan. 17 



1392 



Mai 22 



Präge 



Präge 



1400 



1403 



Jali 8 



Sept. 6 



1403 



Sept. 6 



1407 



Prag 
Präge 



Präge 



April 9 



Präge 



Pragensi, 1389 in die s. Leonardi. (Das einstige kleinere Capitelsit 
Perg.; Or. Üni?.-Bibl. Prag; B90, Nr. 540.) 

Krnpnyk and dessen Gattin Anka. ,,cines Noue Ciuitatis Prägen 
kanfen an den Krämer Bohnnco and an Johannes genannt Neys 
Maioris Giaitatis Pragensis*'. ^2 Schock Pr. Gr. Jahreszins, 1 
ihrem „ii^ Plathea Stropharnm inter domos Jacobi dicti Paler 
massconis Falconis*' gelegenen Hanse. Z.: «.Johannes dictas 
jadex, Ffrenczlinas Eornawer et Wentzeslaas Oswetlonis 
jarati eines Nene Giaitatis Pragensis.'' Datum Präge, fferi 
proxima ante festam ss. Fabiani et Sebastiani 1390. (Nur noch das 1 
zweiten Schoppen in Weiss wachs vorhanden ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Pr 
Nr. 543.) 

»^Johannes Pomak, decretornm doctor, archidiaconus Zace 
Ecclesia Pragensi vicarias, Johannis archiepiscopi official 
kondet, dass ,,Paalas. abbas, et conaentus monasterij Slaw 
Praga** eine Jahreszinssamme von 2 Schock Pr. Gr., welche gegenwärti; 
Hause des Hasco, einst des ,,Jacobas de Podskalo, Ciais Pra 
sowie von 7 anderen kleinen Häaschen, die mit dem ersteren Hanse z 
gebaut waren, alle unterhalb des „monasterium Slaworum'* gelegt 
„Bector altaris ss. patronorum Wenceslai etProcopii in « 
s. Leonardi Maioris Ciuitatis Pragensis'' gezahlt zu werden 
Zustimmung des gegenwärtigen Bectors Wenceslaus and des Patrons ( 
Cunczliko mit 20 Schock Pr. Gr., für welche dem Altar ein anderer Zi 
werden sollte, abgelöst haben. Z.: ..Cunczliko et Nicolaus Lut 
censis, eines Maioris Ciuitatis Pragensis'\ Datum Präge, 
XXU mensis Maij. (Nur noch das Yicariatssiegel in Weisswacbs vorband« 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B94, Nr. 567.) 

Wenzel lY. gestattet dem Kl. zu Emaus, den zu entlegenen Hof Tuch 
einen solchen in Czakowitz zu vertauschen. Prag, 8. Juli 1400.^) 

„Thomas dictus Oraczko, conciuis Noue Ciuitatis Pragensis' 
dem „monasterium Slaworum*^ von seinem Grunde bei dem 
TrhoniainPodskalo laut einer Urkunde von 1390 „feria quarta a 
tatem s. Marie** einen Jahreszins von 21 Prager Groschen zu Zinsen 
Z.: Mixico de Bernwald, judex, Gyrzyczko ParwusetMich 
nifex, consules jurati ciues Noue Ciuitatis Pragensis. Datun 
proxima feria quinta ante festum Natiuitatis s. Marie 1403. (Nur ni 
Stückchen des zweiten, sowie des dritten Zeugensiegel in Weisswachs v 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 109, Nr. 658.) 

„Jacob US, piscator, conciuis Noue Ciuitatis Pragensis", bekennt, 
Urkunde von 1385 „proxima feria quarta ante festum natiuitatis s. 1^ 
seiner Hofstätte, die zwischen den Häusern des „Johannes Kos 
Thomas Oraczkonis in Subskalo (Podskal) gelegen, dem „mona 
Slaworum*' 21 Groschen Jahreszins zu Zinsen zu haben. Zeugen und 
wie in der Vomummer. (Noch die beiden sehr lädierten Schöppensiegel y 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 109, Nr. 659.) 

„Jobannes Kossierz, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis". verk 
Jahreszins von ^/g Schock Pr. Gr., lastend auf seinem Hause, das „i n S 
contra domum Petri Ssylhan et inter domos Swoysse etWencze 
chaT' gelegen ist, an Lu dm lila, Wittwe des Backmüllers We 
Synyeto, judex, Teodricus olim Begis (janitor) etBedricns, 
consules jurati ciues Noue Ciuitatis Pragensis. Datum Prag< 
proximo post ostensionem reliquiarum 1407. (Nur noch das Bichtersiegi 
wachs und das Siegel des erstgenannten Schoppen in Weisswachs v 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 1 14, Nr. 683.) 



1) UebernAhmsin^entar der Aufboban^scommission des KU. St. Nicolaus. 



Abtei der Benedictiner zu SL Nicolaus in Prag-Altstadt (vordem zu Emaus). 1415—1627. 81 



15 



n9 



146 



582 



Sept 25 




Juni 17 



616 



626 



627 



März 14 



März 16 



Prag 



Pragae 



Mai 15 



Prag 



„Johannes, brasiator, ciais Noae Cinitatis Pragensis'^, bekennt, von seinem 
bei dem Hanse des Handwerkers Thomassko gelegenen Hause einen Jahreszins vor^ 
1 Schock Pr. Gr. den Brüdern Mathias und Maczko Zlatnyczky za Zinsen 
zu haben. Z.: Georgins Synya, jadex, Barthossias Gyczynskii et 
Johannes Litobrij, consules None Ciuitatis Pragensis. Datnm feria. 
qnarta ante diem b. Wenceslai 1415. o. 0. (Nnr noch das Rothwachssiegel des 
Richters vorhanden; Perg.; Univ.-BibL Prag; B 127, Nr. 759.) 63K 

,,Küdlata, oUifex, concinis Noue Cinitatis Pragensis", bekennt, lant einer 
Urkunde de dato „Sabbato die post festum Corporis Christi anno 1404" von seinem- 
zwischen den Häusern des ,.M a r t i n u s dictus E o c z u r'^ und des Rumberzcza 
gelegenen Hause einen Jahreszins von Ya Schock Pr. Gr. dem „Wenceslaus de 
Milostiu, judex monasterij Slaworum" zu Zinsen zu haben. Z.: Georgius 
Synya, judex, Nico laus deLusstienycz,carnifex, et Wenceslaus Pernik,. 
consules None Ciuitatis Pragensis. Datum tempore innouacionis Sabbato 
post diem s. Viti 1419. o. 0. 639 

Von dem „Magistratus Neo- Pragensis*' vidimierte Yerpfändungsurkunde des 
monasterium Sclavorum über 3 für 300 Schock Groschen versetzte ,.pagi" 
des Kls. 144«. o. 0. u. TJ) (♦)(?)640' 

Vom Rathe der Alten Stadt Prag vidimiertes Diplom des Königs Wladislaw 
aus dem Jahre 1496, in welchem dem Slavischen Kl. gestattet wird, einige 
Klosterhäuser und Gärten zn verpachten. 1582. o. 0. u. T.^) 641 

Caesaris Spaciani, Bischofs zn Cremona und Nuntii apostolici, Attest über die 
nach derHussitischen Profanierung neu eingeweihte SlawischeKirche 
unter Abt Paulus. Prag, 14. März 1616.^ *642 

Vidimiemng von zehn, durch ,,Adam Benedictns Baworowsky, abbas mona- 
sterij S. Jeronimi Sclavorum Ordinis S. Benedicti'S den „Sacrae 
Caesareae ac Regiae Maiestatis Judex, Senatusque Novae Vrbis Pragensis 
Metropolitanae in Regno B o h e m i a e'', vorgelegten Urkunden des Kls. u. z. Regesta 
Imperii VIII (Huber) n. 442, 443, 837, 1341, 1522, 2242, 4220 und 11814, 
sowie der oben angeführten Originale der Prager Universitäts-Bibliothek B 60. 
Nr. 360 und 361. Datum Pragae, feria 2. post dominicam oculi. 10. Martij 
162(5. (Das Siegel aufgepresst und stark beschädigt; Papier; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
Ms. II. D. 49.) 643. 

„Johann n Candler von Alzenzell. Rom. Kay. Mayestätt Hoffdiener und Sacri 
Palatii Comes**, welcher die letztere Würde mittels „Freyheits BrieflF" de dat«> 
Regenspurg, 10. November 1611 von „Bernhardt Graf zu Ortenburg.. 
Freyherr zu Freyen stein vnd Carlsbach, Herr zue Erycurt, Lill 
vnd Mörßberg, Erblandt Cammerer deß Herzogthnmbs Carndten Sacri 
Lateranensis Palatii Aulaeqne Caesareae et Imperialis Consistohi Comes, der Rom. 
Kay. Mayestätt gewester Rath vnd Cammerer", erhalten hat, ernennt den Nico- 
laus Troff in „zv einem kayserlichen, offenbahren, geschwornen Notario vnd. 
Richter** im Beisein von „Jacob Luckeberger von Burgion feldt, Not. 
Publ. vnd Rom. Kay. Mayestät Behemischer Cantzley besteltcr Secretarius, Job an 
G esper a von Koliwenberg auf Chotsch, Rom. Kay. Majestät Diener,. 
Esaias Haan von Hannstein, Rom. Kay. Mayestätt H(»ff-Medicns, M. Daniel 
Trschrebitzky von Thabor, Hieron ymus Sighart von vnd zue 
Siegenbergk, M. Wolff Philipp Beheimb von Vehenstraus. Not. 
Poblicus. Prag, den 15. Monatstag Maij Gregoriani 1627. Das den Grafen 
zu Ortenbwrg zustehende Privilegium der Pfalzgrafeuernennuug hatte Karl V. 
dem ..Gabriel G raffen zu Ortenburg, Rom. Kay. vnd Königl. Majestät. 
Ferdinanden Infanten in Hispanien vnd Ertzhertzogen in Oesterreich Rath». 
Schatzmeister, General vnd Haubtmann zue Neustadt in Österreich** mittels 
Diplom de dato Nürnberg, den 11. Martij 1524. verliehen. (Prunkdiplom mit 



') Uebornthmsinrentar der Aufhobun^coiumission des Kls. St. Nieolaas. 
«*. i. Schubert, rrkiindonn'ge-t»-!». 



11* 



82 Abtei der Benedictiner zu SL Nicolaus in Prag- Altstadt (vormals zu Emaus). 1637— 1( 



anfgedrücktem Sothsiegel des Comes palatinas ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag 
Nr. 1011.) 



1637 



ir,45 



Oct. 20 



E<»inac 



Kaspar von Questenberg. Abt za Strahof, verkauft den Benedic 
zu St Nicolaas in Prag-Altstadt das .,zam grauen Tfaarm" ( 

I Haus f 

I 

... Julius. Episc opus Tusculanus Koma, Alpbonsus. Episcopu: 
iiestinus de laCuena. Franciscus tit. Sancti Laurent ij in D 

' Barberinus. Bernardinus, tit. Sancti Petri ad Vincula ! 
Martius tit Sanctae Mariae Angelorum Ginettus. Jo. Jacol 

: SanctiStephani in Monte CaelioPanzirulus, Joannes titSi 
Balbinae de Lugo, Dominicas tit Sancti Cecchinns, Praes 
otHieronymus sancti En.stachij Columna, Diaconus Cardinales 
ßepublica Christiana adversus baereticani prauitatem generales Inquisitores 
sede Apostolica specialiter deputati'*, gestatten dem ,Jsido rus de Cru< 

j dinis s. Benedicti et einsdem Ordinis in Conuentu Eraaus cii 

i Pragae Priori in Germania commorans*' über .,in generali conf 
tionesanctaeRomanaeotVniuersalisInquisitiunis habita 
lati(» Apostolico Montis Quirinalis coram Innocentio Pa 
cimo*' gefassten Bescbluss sein Ansuchen, baeretiscbe Bücher, ausge 
jedoch die Werke von Carolns Molinaeus und Nicolaus Maccbia 
für sich losen zu dürfen. Datum Komac, in congregatione ge 
sanctae Inquisitionis. XIIP Calendas Novembris. Jo. Antonia 
masius, sanctae Kumanae et Vniucrsalis Inquisitionis Notarius. (Mit de 
Siegel der Gencralcongregation in einer Kapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag 
Xr. 1041.) 

üebcr die vielleicht allgemeiner interossanten Details der bei dieser E 
gebrauchten Cautelen mögen folgende Auszugszeilen vielleicht orientieren 
in generali congregatione sanctae K«»manae et Vniuersalis Inquisitionis li 
Palatio Apostolico Montis Quirinalis coram — Innocentio - 
Decimo — nomine tuo supplicatuin fuorit, ut ad animarum salutem a 
sum et errorum confutationem 4(uoscunique prohibitos libros legendi et n 
nee non absoluendi et rccipirndi haereticus redeuntes et paeniteutes liceu 
Tibi concedere dignaremur. Nos — Tibi, ut omnes et quoscumque haer< 
aut ali:is prohihitns libros etiam iulndicc Eoniano librurum prohibitorum d 
«•xceptis tamen Caroli Molinaoi et Nicolai Macchiauelli operibus, ac libris < 
! 'giü iudicaria tractantibus, ad haereses et orrores redarguendos et conl 
.«ecretn. et per te ipsnm tantum. ac sine aliurum scandalo, aut periculo abs 
surarum et paenarum incursu in Germania dumtaxat, et non alibi legen 
nere üben* r»t licit^ possis, ut valoas. Iniuncto tarnen Tibi, ut tam pra« 
l:tt''rarum exemplum quam librorum pruhibitorum, (juos huiusraodi nostn 
tntis uigore lego.s aut retinobis. notani quamprimum exhibeas Ordinario loc 
\\o) ubi moraberis, ut tempore huius lacultatis elapso uel post obitam ' 
Libri praesenti ei c<»nsignentur ut prouideat diligenter, nc ad aliorum man 
iiiant sed tradantur igiii comburendi. rra«?terea, ut omnes et singulos c 
si'xus tam laicos quam Clericos saecularos et cuiusuis ordinis reguläres ha 
si'hismaticos, et ä sancta Catholica tide (luommodolibet aborrantes, illorum 
ilentos ex partibus, in (iuil»us haereses inipune grarssantur, non tamen in 1 
Schisma et errores elapsos, aut de eis in Judiciis delatos uel condemnat«.»s. 
qui sunt ex partibus, in quibus uiget sanctum officium Inquisitionis, de qnil 
— Pa])a, aut hoc nnstrum Inquisitionis officium consulatur. Poenitentes 
ad te — sponte venientes — ab ex« ommunicati<»nis, suspensionis et lu 
alijsque Ecclesiasticis senteiitijs censuris et poenis, quas propter haereses 
currerint — absnluere — .'' 



J) IV-biTualimsinv-.iitur iler Aulliebuni.'SCommiBsion des Kls. St. Nicolnu?.. 



U>tei der Benedictiner zu SL Nicolaus in Prag-Altstadt (vormals zu Emaus). 1652—1707. 83 



19 



)3 



Kai 11 



April 17 



M&rz 16 



Nov. 18 



Oct. 26 



Oct. 25 



Wien 



Pressbarg 



Laxeirbnrg 



(Altenburg) 



Wien 



Wien 



)7 



Mai 8 



Wienn 



1 



Ferdinand III. genehmigt, dasd Matthaeus Ferdinand Ton Bilenberg^ 
Abt za St. Nicolaus, mit seiner Würde auch die eines Abtes Ton St Johann 
unter dem Felsen vereinige. Wien, 11. Mai 1652.^) *647 

Derselbe ernennt den ,,Matthaeus Ferdinand von Bilemberg, Abbt bej 
St Niclas in der Alten Stadt Prag*' zu seinem königlichen Bath. Auff 
vnsemSchloss zuePretiburg, den 17.Aprill655. Ferdinand. Johannes 
HartwigiusOomesdeNostitz,BegisBohemiae Cancellarius. Ad mand. 
S. C. B. M. proprium J. Pacht a. (Mit dem kaiserlichen Bothsiegel; Perg.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag; B 197, Nr. 1057.) 64*^ 

Leopold I. bestätigt den neugewählten Abt von St Nicolaus Johannes* 
Manner. Laxenburg, 16. März 1665.^) *649 

Confratemitätsbrief zwischen „Baymundus, abbas, etP. Amandus Bayser,. 
prior, totusque Ord. S. P. Benedicti Monasterij Altenburgensis In- 
feriorisAustriaeadS. Lambertum Conventus*'und„Mavrus Bauczka, 
abbas, acP. Benedi ctus Bossyual, Prior, totusque monasterij S.Nicolai 
Vetero-Pragae Conventus.*' Die 18. Novembris 1691. o. 0. (Mit den Both- 
siegelein des Abtes und des Conventes zu Altenburg in hölzernen Kapseln ; Perg. ; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B220, Nr. 1115.) 650 

Leopold I. bestätigt einen Vergleich zwischen demBathe der alten Stadt Prag 
und dem Kl. St Nico laus wegen der Entschädigung für einige jüdische 
Brandstätten und eingefallene Häuser in der Nähe des Kls. St Nicolaus. 
Wien, 25. October 1699.^) *651 

Derselbe gei>tattet dem Kl. St Nicolaus, das an dessen Gut Chodow stossende 
Gut Schöberhof im Kaurzimer Kreise zu kaufen. Wien, 25. October 
1703.^ *652 

„Joseph, Bigamischer Kayser^^ genehmigt ein Uebereinkommen zwischen^ 
„Francisca Bosalia Beatrix Gräffin von Chinitz und Tettau, 
gebohrene Gräffin Berkin von derDaub und Leippa, Fraw auf 
Chotioborz, Bichenburg, Bossitz und Datschitz etc.*' und „Maurus 
Bauczka, Abbt bey S. Niclas in der alten Stadt Prag'' wegen einer 
Capital- und Interessenforderung des letzteren von 42.435 Gulden 36 Kreuzern 
3 Pfennigen auf die der ersteren nach „Sr. Excellenz Frantz Antoni Berka 
Graffon Howora von derDaub und Leippa etc." zugefallenen „Graff 
Berkischon im Buheimb gelegenen Fidei-Commi^sgütter Bichenburg und 
Bossitz", dahingehend. dassAbt Maurus Bauczka von dem bei dem König- 
lichen grosseren Landrecht ihm auf dif" beiden Güter zugesprochenen 
Sequestrationsrechte absteht wogegen die Gräfin sich verpflichtet jährlich 10.000 
Gulden rhein. der Schuld abzutragen. Das Kl. hatte die fragliche Forderung als Erbe^ 
nach seinem Abte Zdislaw Berka erworben, welcher Abt mit seinen Verwandten, 
den „Graff Berckischen Agnaten und Graff Burian-Berkischen 
Fidei- Com miss- Anwärtern*', 1649 einen Vergleich getroffen hatte, nach 
welchem ihm 30.000 Schock Meissner Groschen auf die obenerwähnten Güter Inta- 
buliert wurden. Von diesen 30.000 Schock waren aber dem Kl. unter dem Nach- 
folger des Grafen in der Abtswürde, dem späteren „Fürsten und Ertz- 
Bischoffen zu Prag Matthaeus Ferdi'nandus von Bilenberg" 6000 
Schock bereits ausbezahlt worden. Datum des Vorgleiches: Wienn, den 6. Aprilis 
1707. Z.: Antoni Johann Graff Nostitz; Joseph Graff von Würben 
und Fr enden t hat — Datum des kaiserlichen Consenses: Wienn. 8. Maij 
1707. Joseph Joann. Wen. Comes Wratislaw, Begis Boheniiao 
Cancellarius. Ad mand. S. C. B. M. proprium. GeorgWentzlv. Schwalbe n- 
feldt (Auf der Bückseite: Wenzel Max Zdiarsky v. Kosmatschko. (Mit 
dem grösseren kaiserliclien Bothsiegel in hölzerner Kapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B227. Nr. 1130.) 65':i 



M Uubernahmsinroutar der Aufhebungsconiiuis8iou des Kls. St. Xicolan«. 



11 



81 Abtei der Benedictiner zu St Nicolaus in Prag-Altstadt (vordem zu Emaus). 1709 — 1761. 



Sept 19 i Wienn 



8728 

JT48 
1750 

i7r)9 

1761 



Jao. 30 

Jan. 30 , 
Allgast 1 < 

Dec. 29 

1 

Dec. 12 



erselbe gestattet, daBS ,, Maria Theresia Bosin Wittib" dem „Hauras 
Bauzka, Abbtnn Bej St. Nicolai in der alten Stadt Prag, Ihr zogebO- 
riges und an gedachten Closters Convent hart anliegendes, Beym gnldenefi 
I angflsicht genantes, Bürgerliches HanQ, weilen Sie solches wegen der darauf 
haftenden Scbnlden ferner nicht erhalten kann" k&aflich ab erlassen darf. Wienn. 
den 19. Septembris 1709. (Die Signierungen wie in der Voranmmer.) (Anf der 
BScksoite: Wenzel Max Zdiarsky von Sternfeldt.) (Siegel wie oben: 
Perg.; Or. Untv.-Bibl. Prag; B228, Nr. 1132.) C54 

ei jKarlVI. erlaubt dem Kl. St. Nicias, die Güter Chodow, Scheberow und 
Mieskowitz ad manas laicas veränsseni za därfen nnd ein gelegeneres Gmnd- 
aeqnivalent hiefür za kaufen. Wien, 30. Januar 1728.') *65ö 

en 'Maria Theresia genehmigt dem El. Si Nicolaos den Kauf von Langen- 
Lhota mit Ausschluss des Hofes Littitz. Wien, 30. Januar 1748.') *656 

en Maria Theresia bestätigt den neuen Abt Martin Absalon. Wien, I. August 
1750.') •657 

en Maria Theresia bestätigt dem Kl. SL Nicolaua das von Anna Francisca 

I von Goltz am 3500 fl. rh. gekaufte Gut Angezd. Wien, 29. December 

1759.") '65^ 

an Maria Theresia bestätigt dem neogewäblten Abt Aemilianus MQhlwenzl. 
I Wien, 12. December 1761.") •659 

Eine weitere Reihe ongesichteterScbrifton Ökonomischen Inhaltes ans dem St-Nicolauser Klosterarchive 
-n-urde über Qubernialaaftrag de dato Prag, 13. October 1801 am 19. Novembpr 1801 von der kaiserlichen 
Universitäts-Bibliothek in Prag an die kaiserliche Gabernialregistratarzn Frag abgeliefert, wäh- 
rend eine Sammlung von „Statuta" und „Acta provincialia Ckingregatiouis Boemicae Ordinis S. Benedicti" die Hand- 
schriften der Ms. I. C 22a und b der genannten Prager Bibliothek enthalten, und zwar: 

A. Ms. I.e. 22 a; 

1. Die Statuta des zu Prag im St. Niclaskloster am 9. October 1082 at^ehaltenen Provincialcapitels in einem 
Originalstücke und in einer Copie, letztere ans dem Kl. St. Johann unter dem Felsen. 660 

2. Ein Auszug des am 23. October 1686 in dem „Domas Brannensis Pragae" der Brannaner Benedictiner- 
abtei al^ehaltenen Provincialcapitels in einer von „Thomas abbasBrzennouiensis" vidimierten Copie. 6fil 

3. Zwei Concepte für eine Zusammenstelluug der „Statuta provincialia Ordin is S. Benedicti in Boemia et Mo- 
ravia" bis zum Jahre 1702 gebend. 662 

4. Zwei Copien und ein Auszug der im Promcialcapitel zu St. Nicoiaus in Prag vom 1 1. bis 13. October 1706 
angenommenen Statnta. <>6:i 

ö. Eine von „Fridericas abbas Brzevuoviensis, Visttator et Provincialis Capitnli", vidimierte Copie de dato 
,,Br!enovij, die 6. Octobris 1768", der in dem im „Monasteriam Brzevnoviense valgo ad 8. Marga- 
retham" vom 3. bis 5. October 1768 abgehaltenen Provinziaicapitel festgesetzten Statuta, sowie eine zweite Copie 
dieser Statuta. fi64 

B. Ms. IC. 22b: 

1. Eine Copie der Acta des „Capitulnm Provinciale post pngnam Albo-montanam primo primum Congregationis 
Benedictinae in Boemia; celebratomin Monasterio S. Hieronymi Slavorura in Noaa Givitate Pragensi 
A» 1631, 28. Aprilis". (Mit der Klosterreglstratumote : ß. Fase. 1^' No. XVIIL) 665 

2. Die Acta des „Capitalnm provinciale Congregationis Benedictinae in Boemia et Moravia celebratum in donium 
Thomae exempti monasterii Brzownoviensis abbatis ac per Boemiam et Moraviam visitatoris Generalis 
Vetero Pragae pro pe St Castnlum sitsm", das vom 10. bis 12. Juli 1690 währte. 606 

3. Ein Original und eine Copie der Acta des im „Monasteriam Braunense" vom 16. bis 18. October 1702 getagt 
habenden Provincialcapitels. 667 

4. Ein Original der Acta des Provincialscapitels zu St. Nicolaus Vetero Pragae vom 13- October 1706. 66b 

5. Ein Original der Acta des „in domo Brannensi prope S. Castulnm" vom 16. bis 18. September 1709 abge- 
halt«iwn Proviocialcapitflla- ß69 

«. Desgleichen des Provinzialcapitels vom 19.— 23. Jannar 1713, das..inSacellxDumesticudomosBraunensis 
prope S. Castulum" tagte. 671' 

') UBbuiinliiiisiiirenlar d*r AuflubuiiiKoniniisBloi] dfs Kli. St. Nicutiu». 



Abtei der BeDedictiner zu SL Nicolaus in Prag-Altstadt (vormals zu Emaus). 1716—1773. 85 

7. Desgleichen des Provinzialcapitels zu ,,Si;. Nicolaas Vetero Pragae'' vom 16. bis 18. Jnni 1716. 671 

8. Desgleichen des Provinzialcapitels yom ,,Monasterinin Brzewnoviense vulgo ad S. Margaretham" yom 
24. bis .28. April i721. 672 

9. Desgleichen vom gleichen Orte vom 23. bis 27. September 1726. 673 

30. Desgleichen (und eine Copie) des Provinzialcapitels zu,, St. Nicolaus Vetero-Pragae** vom 18. bis 21. Mai 
1744. 674 

fll. Gesiegelte Copie der Acta des Provinzialcapitels vom „Monasterium Brzewnoviense ad S. Margaretham 
prope Pragam" vom 9. bis 10. October 1747. 675 

12. Original der Acta des Provinzialzapitels vom gleichen Orte vom 17. bis 23. September 1759. 676 

13. Desgleichen vom gleichortigen Provinzialcapitel vom 13. bis 16. September 1763. 677 

14. Desgleichen vom Provinzialcapitel zu „Si Nicolaus Vetero Pragae** vom 23. bis 25. November 1773. 678 
J5. Ein Concept ,3&tione portionis Salininae Braunensis 1000 f. r. relatio ad Dn. Archi-Episcopum Prä- 
ge n s e m" (nach 1773 geschrieben). 679 
16.Conceptzu „Puncta quaedam forte Reverendissimo Capitulo S. Benedicti provinciali Boemica propo- 
oenda". o. J. (Fragment) 680 
17. CoDcept zu einem „Sentimentum P. Guntheri'' o. J. (Fragment). 681 
a8. Concept zu ,,Animadversiones Abbatis et Conventnalium Monasterii St i. Nicolai Vetero-Pragae super ipsis 
commnnicata Puncta Capitularia a Beverendissimo d. Visitatore Ao. 1705.*' 682 

19. Concept zu „Puncta in Capitulo Provinciali proponenda quae communem Sacri Ordinis Kegularem obsequentiam con- 
cemunt pro. Ao. 1744, 18. Maij." 683 

20. Concept eines Auszuges der früheren Statuta für das Capitel von 1702 berechnet. 684 
:21. Desgleichen von den Provinciaicapiteln 1702, 1713, 1744, 1747, 1759 und 176:5 für das Capitel von 1768 

Terfasst. 685 

jI2. Concept einiger „Notata ad Statuta Provincialia et quidem ad Caput 2^""* et 3**"*" S. Regulae." o. J. 686 



ibtei der Benedictiner zur hl. Jungfrau Maria, zu S. Procopins, St. Johann dem Täufer und 
um hl. Kreuze in Sazau auch St. Prokop (Monasterium S. Procopii; ezeeh. Sazava - Buda), 

Prager Erzdiöcese. 

Gegründet 1032 von Herzog Udalrich von Böhmen, 1097 den Brzewnower Benedictinem übergeben; 1420 von den 
Hossiten zerstört; 1663 zum zweitenmale von Brzewnow neubesiedelt; aufgehoben am 4. November 1785; geräumt 1786. 

A. Cfedruckte Urkunden, Regcstcn und Yermcrke: 

£eysta Imperii, Bd. XI {Altmann) : Nr. 11591, 11647. 

ligtsta Begni Boh., Bd. I: Nr. 114; Bd. II: Nr. 1203; Bd. III: Nr. 650, 1334; Bd, IV: Nr. 168. 
Bdiquiae Tabidae terrae Boh. (Emier), Bd. I: S. 430 (2 Vermerke), 434, 445, 451, 549 (3 Vermerke), 587 (2 Ver- 
merke), 589 (2 Vermerke), 600, 601 ; Bd. II: S. 12, 29 (2 Vermerke), 85. 

B. Unisredruckte Urkunden: 
Abtei der Benedictiner zu St. Procopius in Sazau. 1433—1680. 



1433 



Aog. 10 



Basilee 



J680 



Sept. 3 



Lintz 



Die „Sacrosancta generalis synodus Basiliensis" beauftragt über Klagen 
des Abtes Michael und dessen Kls. S. Procopij den Abt von Brewnouia 
(Brzewnow), Pragensisdiocesis, mit der Untersuchung über die Veruntreuung 
der von dem Abte Michael aus Furcht vor den „Wiclefistae" dem „Fran- 
ciscus Frantz Bosental, quondam magister curie in Montis cutinis 
(Kuttenberg)** und dessen Gattin Mac ha anvertrauten Klosterkleinodien, sowie 
über die Vertreibung des Abtes und der Mönche durch die „Wiclefistae.** 
Datum Basilee, IUI. Id. Augusti 1433. ßousseli. Ricius. (Die einstige 
Synodalbulle fohlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 134, Nr. 793.) 687 

„Leopold, Römischer Kaiser, bestätigt über Vorschlag von „Thomas (Sar- 
torius), Abbt des Stiflfts Brauna und Visitator S*^Benedicti Ordens durch 



86 



Abtei der Bönedktiner zu St Procopius io SAzau. 1680—1348. 



1681 



Dec« 1 



ödenbarg 



I 



1744 ; März 12 



Wieun 



ßöheimb TDd Mähren", ^ie pacb dQQ Ablebf^u des Abtes des Cl.osters Sti. 
Proodpij D&niel Ildephoaiä. vnd der Besignation des bereit^ präseatirt ge- 
wesen neuen (ungenannten) Abtes durch „Johann Manner^.AbbtbeyStli.ico' 
lai in (Vnßerer) Alten St ad t.Prag^' erfolgte Postulation des ,,Frater Coele- 
stinns Henricus aus dem Closter Cladran'- als Abt des £ls. Sti. Pro- 
copij. Lintz, dendritten Septembris 1680. Leopold. Jo. Hartvigias 
. Comes de Nostiz, Begis Bobemiae Cancellarius. Carl Maximilian 
Graff Laschansky. Ad Mand, S.C.B.M. proprinm» G. W. vouGollen. (du 
einstige Kaisersiegel fehlt; Perg. ; Oir. ÜDiT.-Bibl. Prag; B 21 3, Nr. J 104.) 6SS 

Derselbe bestätigt CLber desselben Vorschlag die Postulation des „Fratar Bene- 
dictus Grasser, Professus des Closters Kladrub'' als Abt des Closters^ 
Prooopij nsch dem Tode des Abtes Coelestinus Gindrzich. Geben in 
Vnserer Königlichen Statt ödenburg, den 1. Decembris 1681*. L«^opold. Jo. 
Hartwigius Com^s de Nostitz, Bcgis Bohemiae Summns Cancellarias. 
Ad mandatum S. C. B. M. proprium. J. von Tam. (Mit dem grösseren kaiser- 
lichen Sothsiegel in hölzerner Kapsel; Perg.; Or. UniT.-Bibl. Prag; B214t 
Nr. 1105.) ' e8ü 

„Maria Theresia, Königin etc.," bestätigt über Vorschlag von „Benno Löbi, 
Abbt des Stiffts Brzewnow und Brauna, und Visitator perpetuus S^* Bene- 
dicti-Ordens durch Böheimb und Mähren*' die nach dem Böcktritte des 
„Administrator Bonilacius Fritsch'^ erfolgte Wahl des Anastasias 
Schlanzowskj zum „Praelaten- und Vorsteher des Stiffts S*^ Pro copii**. 
Wienn, den zwölften Martii 1744. Maria Theresia. Philippus Comes 
Kinsky, Beginae Bohemiae supremus Cancellarius. Ad m. S. B. M. proprioro. 
Johann Friedrich v. Eger. (Die Bestätigung der Eintragung „In dem Grün- 
Silbernen Kauf-Quatem'* der Landtafel vom 28. Juni 1745 zeichnet: „Joseph 
Mladota von Solopisk, Obrister Erb Cron-Thör Hütter und der Königl. 
Grösseren Landtaffel Ingrossator*\) (Mit dem grösseren kaiserlichen Bothsiegel in 
Holzkapsel; Perg.; örig. Univ.-Bibl. Prag; B 245, Nr. 1165.) 69(h 

„Johann Daniel Graf von KestheimbalßGraf Johann WentzlKeyßer- 
s teini scher Laodtafl. GevoUmächtigter*', cedirt sein „Becht und Eigenthumb 
an dem Graff Carl Joachim Predauischen in Cridam Verfallenen Guth 
Gieditz wegen daran zu forden gehabten 17.690 Gulden Bheinisch 50 kr.'* an 
„Bitter Johann von Kawarnagh". Z.r Franz Malanotte von Caldek 
(Goldek) und Johann Wentzl Bilek von Bilenberg. Smirzitz, den 
22. Maj 1748. (Mit kleinen Bothsiegelu des Cessionars und der beiden Zeugen 
in Holzkapseln ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl, Prag;:B 246, Nr. 1 166). 691 

« 

Die in dem Sazauer Archive vorhanden, gewe&enen Archivschnften ökonomischen Inhaltes wurden am 11. Dec. 
1788 der kais. Staatsgüter-Administration zu Prag über Auftrag summarisch abgeliefert, desgleichen sammt- 
liehe in Kirchensachen einschlagenden Schriften , während die dem Kl. gewidmeten Stiftungsdocumente laut einem Be- 
richte des damaligen ersten Bibliotheksscriptors zu Prag Karmaschek an das kais. Gubernium in Prag vom 
3. October 1787 unmittelbar nach dem Aufhebungsacte von den hiezu beordert gewesenen Aufhebungscommissärcn der 
kais. Staatsbuchhaltung resp. dem kais. Kammeralzahlamte zu Prag zugesendet worden waren. 

Etwas specificierter vermögen wir folgende über Gubemialauftrag vom ^5. Augfust .1800, N. E. 23, 260, an 
die kais. Gnbernialregistratur zu Prag am 23. September 1800 abgegebene Actenfascicel aus dem Sazauer 
Archive nachzuweisen : 

1. 2 Fascicel, dieSalzcassa betreffende Correspondenzen und Schriften. 692.3 

2. 1 Fascicel Fundationsfassionen und Verzeichnisse der vormals dem Kl. Sazau gehörigen Besitzungen. 694 

3. 1 Fascicel, enthaltend: 

a) das Vermächtnis des P. Coelestin Nagelholtz an das KLS. Procopii in Gestalt einer bei dem Grafen 
vonFalleweil haftenden Schuld von 1000 f. n betreffende Schriften, 695 

b) Gesuch (sammt Beilagen) der Kirchenväter bei S. Peter und Paul in Braunau, dass der Brzew- 
nower Abt Thomas. den Abt von Sazau zur Bezahlung eines der Braunauer Pfarrkirche schuldigen 
Capitalos sammt Interessen anhalten möge, , 696 



1748 



Mai 22 



Smirzitz 



Abtei der Benedictiner zu St Procopius iniSa^ail. 87 

c) Quittangen Aber Je 60 f. r^ welche von dem. Kl. Sazau an den Abt von Brzewnow als InteresseH des der 
B raun aaer Kirche schuldigen Capitales abgeführt worden. ' ' 697 

d) Extracte ans dem Kirchenquittungsbuchei dertBrannauer Stadtpfarrkirche wegen von dem Procopir 
kloster zu fordernder, rückständiger Interessen. 698 

e) Johann Wilhelm Uhl übersendet dem Sazauer Pater Administrator die von diesem begehrten 
31 fl. 30 kr. Herbersteinische(?) Schuld nach Abschlag von IS kr, Zubergeld, mithin 31 fl. 12 kr. 699 

f) P. Bonifacius Frit.sch, Administrator des Kl. Sazau beurkundet, dass die Frau Gräfin von Bogen- 
dorf ihm 30 f. r. als die Interessen eines Herbersteinischen (?) Kapitals von 500 fi. bezahlt 
habe. 70u 

(Alle diese 4 Fascicel waren für die kais. Staatsbuchhalterei zu Prag bestimmt.) 

4. 1 Fascicel Acte, die Wildschützen und Fischdiebe botreffend. 701 

^. 1 Fascicel Baittungen, Invaliden-Substentationen , Untorthanen-Angelegenheiten , Unkostenrechnungen wegen des 
jieaerbauten Klosterwirthshauses etc. 702 

(Diese 2 Fascicel gebührten der kais. Staatsgüter- Administration zu Prag.) 

^. 1 Fascicel Acten, die von dem Diwischauer Dechante Kozogcdzky dem Kl. Sazau vermachte Erbschaft 
betreffend. 703 

7. 1 Fascicel, die Frater Benedict Adlerische Haeredität betreffende Schriften. 704 

8. 1 Fascicel, die Erbschaft des Benedictiners P. Joseph Glasberger betreffende Acten. 705 

9. 1 Fascicel, die Verlassenschaft des Benedictiners P. Benedict Hummann betroffende Schriften. 706 

10. 1 Fascicel Schriften, die Exccution des AV aldsteinischen Capitales, das dem Kl. von der Stadt Nimburg 
geschenkt worden war, betreffend. 707 

11. 1 Fascicel, enthaltend einen mit dem Kl. Sazau vom kg 1. Obertranksteueramte getroffenenen Vergleich 
samrot Beilagen, datiert: Prag, 1. März IG 70. 708 

Weiters wurden von der Aufhebungscommission des Kls. Sazau direct der kais. Staatsgüter-Admini- 
stration zu Prag übergeben: 

J. Erzbischöfliche Dispens wegen eines Afßnitäts-Ehehindemisses für G e o r g N e p r a c z and DorotheaBeran, ddto. 
Prag, 7. August 1733. 709 

2. Intimation über das von Seiten der Sazauer Pfarre zu entrichtende Cathedraticum, ferner über die quota papalis 
für das Jahr 1731. 710 

?. Brief des Sazauer Pfarrers an die Kaunitzische Herrschaftskanzlei die Eintreibung der geschuldeten 
Zehende aus dem PrzibislawitzerHofe betreffend. 711 

4. Vollmacht des Sazauer Abtes an den Klostersenior P. Ildefons, in allen Fällen und Rechtsangelegenheiten die 
Jura des Sazauer Klosters und der daselbstigeu Kirche und Pfarre zu vertheidigen. 712 

■5. Ein Facsicel Acten des Wostrzeker Verwalters Johann Czermak an den Pater Administrator Bonifaz 
Fritz über Aussenstände in Choralitz. 713 

i. Aeusserung desSazauerStiftes über die von Seiten desPragerCunsistoriums vorgelegten Pacten in Betreff 
der Ausobitzer Pfarrkirche. 714 

9. Erzbischöfliclie Dispens über ein Eheliindeniis consanguinitalis zwischen dem Mathias Bläh a und der Maria 
Zeman aus Sazau. ddto. Prag. 5. November 1700. 715 

30. Anordnung in Betreff derderSazauerPfarrkirche gehörigen Grundstücke vom Jahre 1713. 7 J (i 

11. Vorstellung des Sazauer Stiftes an den Kammerburger OLeramtmann in Botreff der vorzunehmenden 
Kirchenrechnung in . S a z a u. 717 

12. Bittschrift des Sazauer Stifes an die Bectificationscommission in Sachen der von den Klustergründen in Kotzek 
und Czirkwitz zu ersetzen kommenden 4o und 77 Strich Felder, welche schon vor der Visitations-Rolla unter dem 
Vorbesitzer Graf Waldstein ganz wüst gelegen und von diesem in diesem Zustande an das Sazauer Kloster 
verkauft worden war. , 7is 

1 3. Verzeichnis der von dem verstorbenen Pfarrer in Quasnowitz, Ansei m Kubitschek, hinterlassenen 
Bealitäten. 71^ 

14- Von dem Sazauer Administrator P. Wottawa ausgestelltes Zeugnis, dass die Sazauer St. Martins- 
kirche noch vor Erkauf des Gutes Sa /au als Pfarrkirche angesehen worden war. ddto. Sazau, 29. Juli 
1713. 720 



88 



Abtei der Benedictiner zu St Procopius in Sazau. 



15. Auszug aus dem Schwarzkostoletzer Grundbache, dass der Skalitzer Filialkirche nachstehend« 
Ortschaften zugehören: Rowna, Pyetkozely, Drletin, Przibislawitz, Kozly und Bjtrze. 721 

16. Attest des P. Priors zu St. Margareth über die richtige Einreichung der Sazauer Bittschrift betreffend dii 



Skalitzer Filialkirche. 



7'>3I 



Endlich wurden „laut Instruction*' nachfolgende Archivstucke aus dem El. Sazau vertilgt: 

1. 1 Fascicel von 30 Stück unterschiedlichen von dem herrschaftlichen Amte Kammerburg seinen Unterthan^n er^ 
theilten Conseusen, in den Ehestand treten und von dem Administrator der Pfarre zu Sazau copuliert werden: 
dürfen. 723 

2. 1 Fascicel von 4 Stück Eiutreibungsschreiben der geistlichen Subsidiargelder aus dem Kloster Sazau für denTürkeih 
krieg pro Anno 16«6. T2I 

3. Acta die Laienbrüder des Sazauer Klosters Johann Mahler und Bernhard Eder betreffend; welbhe ihr» 
geistliche Professio für ungültig angaben und selbe hiedurch annullieren wollten. 72^ 

4. Wein- und Bierkellerregister der Jahre 1741 bis 1743. ",2^ 

5. „Kuchelmeisterrechnungen" der Jahre 1738 bis 1744. T2T 

6. Suppliquen und Spannzettel der Sazauer Klosterdienstleute und Bierbrauer. 72S^ 

7. Inveutionsschreiben und Weglassbriefe aus dem SazauerUnterthänigkeitsverbande. 729' 

8. Taufscheine, Abdicationsscheine und Professurkunden der jeweiligen Geistlichen des Sazauer Klosters toi 
1734 bis 1754. T3(^ 

9. Encycliken des Benedictinerordens in den kais. Erblandcn, welche das jeweilige Absterben eines seiner MitgliedtF 
dem Sazauer Stifte anzeigten. U\ 



Abtei der Benedictinerinneu zum hl. Geiste, genannt „zur Barmherzigkeit Gottes'\ in 

Prag -Altstadt. 

Gegründet von Kicolaus von Rokytzan und Bischof Johann von Olmütz 1348; zerstört von den Hussiteu am 2. An^ 
1420, die Nonnen von dem Schwesterklostcr zu St. Georg auf dem Hradschin aufgenommen und beide Stifte später^ 

endgiltig 1589(?), vereinigt. 

A. Gedruckte Urkunden, Regesten und Termerke: 

Begeata Imperii, Bd. VIII (Huber): Nr. 442, 740, 3162; Bd. XI (AlUnann) : Nr. 1 142(J, 11798. 

Begesta Begni Boh., Bd. III: Nr. 598; Bd. IV: Nr. 1(J79. 

Beliquiae Tabulae terrae Boh., Bd.I: S. 303, 429, 430, 457, 459, 470, 476, 548, 580; Bd. II: S. 74, S9. 90. 12U 

Hammerschmidt: Hiatoria Monasterii S. Georgii: S. 140, 145, 146, 147. 

B. Ungedruckt: 

Abtei der Benedictinerinneu zum hl. Geist in Prag- Altstadt. 1350— 135iJ. 



1350 



Avinione 



1352 




Papst Clemens(VI.) bestätigt über Bitten von „Johannes, Episcopus Olo-I 
mucensis", das von „Nicolaus Rokzaner, ciuis Pragensis**, letztwillig" 
gestiftete „Monasterium Sanctimonialium ordinis sancti Benedictir 
subuocabuloMisericordiaeDominini" Inder „CiuitasPragensis.' 
Datum A u i n i n e , XIII kal. Septembr. Pontificatus anno Nono. (Auf der Rück- 
seite der Registratorvermerk : Henricus de Halberstad.) (Mit der päpst- 
lichen Bleibulle; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B43, Nr. 230.) 73i 

Carolus, Romanorum Imperator, bestätigt das von seinem Vater Johanne» 
dem Nicolaus Rokzaner ertheilte Privilegium, nach welchem dessen Güter 
B s c h i c z und Dobrepole von allen „B e r n i s (Königsstouern)" befreit sein i 
sollten. 1352. o. 0. u. T.») "ssi 



*) Lat. ; Uebcriialimsinventar der AufliobuD?sooinmission des Kls. S. Geors:. 



J^b^ der B^oedictiiieruineQ zum hl. Geist in Prag- Altstadt 13&8^1362. 



89 



58 



JqU J2 



60 



Jan. 20 



60 Febr. 12 



)60 



S62 



März 29 



Präge 



(Prag- 
Altstadt) 



Präge 



(Prag. 
Neustadt) 



„Theodricas, Uindensis Episcopas» bekennt, dassilimvon ,, Magdalena, 
abbatissa monaaterii adtnisericordiam Deiin Maiori Civitate Prä- 
gens! ordinis S-Ben^edicti-*, dasdemEl. von „Johannes, episcopus Olo- 
mncensis", geschenkte „prope Porta.m s. Benedict! in Civitate Prä- 
gens! (Majori)*' gelegene Elostergehöfte auf Lebenszeit überwiesen worden sei. 
Präge, 1358 die sancte Margarethe virginis. (Mit dem Botbwachs Siegel des 
Bischofs auf Weisswachsgrund ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 49, Nr. 274.) 734 

„Nycolaus Bembota, iudex, Johannes Leuthomericzer, Ylricus 
Gzotter, Wolflynus Galm, Johannes Best, Mathias Bess, Seyd- 
lynus Ottonis, Waltherus Gabler, Johlynus Junossii, Jeclinus 
Salmonii, camifez, Martynus Wawrziconys, Jesco Pribaner et 
Frana Seidlini, de Pieskaconsul, Nycolaus Znoymer, Bohuslausde 
Milczin, Conradus, institor de Noremberch, Merclynus, institor de 
Monte (Euttenberg), Via Zilberczeiger et Josslynus Botonys, scabini 
jurati Maioris Oiuitatis Pragensis eines", beurkunden, dass ihr Mitbürger 
Johannes Weless einen auf seinem, einst dem Frenczlinus Silconis ge- 
hörigen Hanse, das „in acie ex opposito domorum WenceslaiWeytenpercher 
etNycolai Otlandi'' gelegen ist, lastenden Jahreszins von 4 Mark ihrem Mit- 
bürger Johlynus Pr au n verkauft hat, so zwar, dass der das bezügliche Haus 
gegenwärtig bewohnende Bräuer Nycolaus je 2 Mark Zins zu Georgi und Oalli 
dem Johlynus bezahlen soll. 1360 in die ss. Sebastian! et Fabian! martirnm. 
0. 0. (Mit verletztem Stadtsiegel in Weisswachs ; Perg. ; Olr. Üniv.-Bibl. Prag ; 
B61,Nr. 285.) 735 

Urkunde gleichen Inhaltes wie Begesta Imperi! Bd. VIII (Huber) Nr. 3162, 
vom 8. Juni 1360. — Bei uns angefahrte Nennungen: „Magdalena, abba- 
tissa monasterij ad misericordiam De! in Praga, ord. s.Bened!ct!'', 
als Petentin; das fragliche Haus liegt „ex opposito ecclesie s. Benedict! or- 
dinis Gruciferorum fratrum Domus Theutonic! intra et circa 
muros antiquos Oiuitatis Majoris Pragensis''; Theodricus, Min- 
densis episcopus; Heinricus dictus Fayst de Batispona, ciuis Pra- 
gensis. Z.: Arnestus, Pragensis archiepiscopns, JohannesOlo- 
mucensis, Johannes Luthomuschlensis, imperialis ante cancellarius, et 
Maurus Corbauensis ecclesiarum episcopi, illustres BydakarusBrun- 
swicensis, BolkoSwidnicensis,BolkoOpul!ensisetPr!mislaus 
Teschniensis duces, spectabilis Ylricus de Helfenstein, Johanes, 
Burgrauius Magdeburgensis, nobiles Jesco et Wanko de Warten- 
berg, Jodocus, Ylricus et Johannes fratres deBosenberg, Swinko 
deHasemburg, Hasco deSwereticz etBusko deWilharticz, magistri 
camere imperialis. Als Grund der Bitte Magd alenens nennt unsere Urkunde 
ihre Ungewissheit, ob wegen der von den Nutzniessem auf dem überlassenen 
Elostergrunde errichteten „sumptuosa edificia et notabiles structuras*' die alten 
Verträge noch aufrecht erhalten werden können. Präge 1360, Indiccione XIII. 
Eal. M^rcij. Per dominum cancellarium Nicolaus de Chrems. (Auf der Bück- 
seite : R [egistr.] JohannesBudwicz.) Verletztes königliches Weisswachssiegel ; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 51, Nr. 288.) 736 

Johannes Welsch stiftet dem „monasterium s. Spiritus'' 4 Mark Silber, 
die auf dem Haus des Gylco lasten. 1360. o. 0. u. T.^) (♦)(?) 737 

„WolflinusMeinhardi, judex, Jacobus Tur s mit, Wanko Placzek, Frid- 
linusBogner, Johlinus, aurifaber, Nycolaus Tendier, Sydlinusde 
Bosental, Otto, carnifex, Jesco, tabernator, Frana Terckleri, Woyko 
!nfoioequorum,FranczlinnsCornaweretClimesHernczek, jurati 
ciues Noue Oiuitatis Pragensis", beurkunden, dass ihr Mitbürger Hostis- 
laus ^/g Schock Groschen Jahreszins, lastend auf seinem „in plebe s. Adal- 
bort! inter domos P e s c o n i s , piscatoris, et P a p e , cerdonis", gelegenen Hause, 



*) UebemfthmsinTentar der Auihebuugscomniissio» des Kls. S. Georg zu PrAg-Hradschin. 
Dr. A. Schubert, ürkondenregetten. 



12 



90 



Abtei der Benedictinerinnen zum hl. Geiste in Prag-Altstadt. 1868 — iS)9. 



1363 



Oci 20 



1364 



Dec. 31 



1364 



Dec. 27 



1373 



April 1 1 



1379 



Sepi 1 



0.0. 



0. 0. 



0. 0. 



Präge 



Okors 



der M^^ixo Anna nata Peneschaweri, Ciuis Pragensis, monialis mona- 
steril 8. Spiritus Maioris Cinitatis Pragensis", für 5 Schock Pr. Gr. 
verkauft hat 1362 tercia feria post Letare. o. 0. (Das einstige Stadtsiegel fehlt; 
Perg.; Or. Ünit.-Bibl. Prag; B63, Nr. 303.) 738 

,,Franciscus Bokyczner de Okors" schenkt dem Kl. „ad misericordiam 
Domini ordinis s. Benedicti in Maiori Cinitate Pragensi" 7 Schock 
Pr. Or. Jahreszins, welche er „inHolyssowicz circa Fr an am ibidem dictum 
Bokycner, fratrem (sunm) patruelem'S gekauft hat Z.: Vlricus dictns Bo- 
kycner et Nicolaus dictüs Cornpyhel, eines Maioris Ciuitatis Prä- 
gen sis." Actum 1363 die XX* mensis octobris. o.O. (Mit den Weisswachssiegeln 
des Stifters und des zweiten Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 54, 
Nr. 316.) 739 

„Johannes dictus Hlussecz et Johannes dictus Qwycz de Qwycz et Bor- 
zytha de Trzyebycz" bekennen, dass Johannes dictus Hlussecz" Ton 
»Wyl, plebanus, etWylhelmns, plebanus in Budecz, deren Hereditas in 
Qwycz maior für 46 Schock Pr. Or. gekauft hat Gewährsleute: Wznatha et 
Johannes, filius eins, et Johannes, filius Wilhelmi quondam deZap." 1364. 
In octaua natinitatis domini nostri Jesu Christi, o. 0. (Nur noch ein Weisswachs- 
siegelstuck vorbanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 55, Nr. 326.) 740 

„Frana Bokicensis de Holischoaicz, Ciuis Pragensis", überweist dem 
El. „ad misericordiam Domini Pragensis Ciuitatis Maioris*' 
^/s Schock Pr. Gr. Jahreszins aus seinem Besitze inHolischouicz, welche dem- 
selben von seinem Vater Meinlinus Bokcensis vermacht worden waren. Z.: 
Vlricus Bokcensis, germanus (suus frater), et Johannes Bostho, protunc 
consul Ciuitatis Pragensis Maioris. 1364 In die s. Johannis evangeliste. 
0. 0. (Nur noch ein Weisswachssiegelstück vorhanden; Perg.; Or.üniv.-BibLPrag: 
B56, Nr. 328.) 741 

„Johannes, senior, nee non Jenko, prior, totusque conuentus monasterij 
s. Crucis ordinis s. Augustini de penitencia beatorum martirum 
in Maiori Cinitate Pragensi", beurkunden, laut dem Schiedspruche der von 
dem verstorbenen „Johannes, episcopus Olomucensis, Testamentvoll- 
strecker des „Nico laus dictus Bokyczaner, Ciuis Pragensis", und von 
ihrem einstigen Senior Albertus zu Schiedsrichtern gewählten „Hostislaus, 
doctor decretorum, Canonicus Pragensis, et Franciscus, plebanus 
ecclesie s. Leonardi in Maiori Cinitate Pragensi" einen Jahreszins 
von 5 Mark, lastend auf dem Hause, das in der Häuserreihe gegenüber der „Noua 
Synagoga in Maiori Giuitati Pragensi'* zwischen dem Hause des „Vitco 
dictus Perczincze" und dem des „Johannes dictus Purchart" gelegen ist 
dem Nicolaus, Sobn des obgenannten „Nicolaus Bokyczaner, Ciuis 
Pragensi s", verkauft zu haben, und erklären, sonach an „G e r d r u d a , Abatissa", 
und deren El. „ad misericordiam" keinen weiteren Anspruch betreffs dieses 
Zinses zu haben. Präge, 1373, prozima feria secunda post dominicam Palmamm. 
(Mit dem Bothsiegel des Seniors und den Weisssiegeln des Priors und Conventes, 
alle stark beschädigt; Perg.: Or. Univ.-Bibl. Prag; B 64, Nr. 381.) 742 

„Ffranciscus de Okors vermacht mit Zustimmung seiner Gattin Margaretha 
und seines Sohnes Johanne s Junior de Okors dem „monaterinm ad 
misericordias Domini Maioris Ciuitatis Pragensis" für sein Seelen- 
heil 8 Schock Pr. Gr. Jahreszins aus seinem Besitze in Otwogicz, und seiner 
Nichte „Anna, filia Henrici de Zee", Schwester des genannten £ls., auf 
Lebenszeit 2 Schock Gr. Jahreszins aus demselben Besitze. Z.: „Henricus de 
Slawatin, residens in Mssenij, et Plychta Junior de Zyrotin. Okors, 
1379, feria quinta in die s. Egidij. (Beschädigt; mit den Weisswachssiegeln des 
Stifters, seines Sohnes und der beiden Zeugen; Perg.; Or. üniv.-BibL Prag: 
B73, Nr. 441.) 743 



A))tei der Benedictineriiuieii ^um hl. Geiste in Prag-Altetadt 1383 — 1385. 



91 



S8S 



Febr. 23 



1384 



i n*> 



25 



1384 



Sepi 17 



1385 



M&n 10 



Präge 



Präge 



Lncxmbarg 



Präge 



1385 



Not. 24 



Präge 



385 



Oci 27 



In Castro 
Badaicz 



„Wenoeslans, Bomanorum Bei et Boemie Bez^', genehmigt über Bitten der 
Aebtissin and des Conventes des „monasteriam s. Spiritus in Cinitate 
Pragensi'^ und des „Benessins de Ghassnik, taballamm regni Boemie 
prothonotarios'S die dem El. von „Clara, relicta qaondam HensliniFrey- 
bergerij de Praga gewordene Scbenkang der Ville Prziboy. Frage, 1383 
die XXII. Febmarg. P. d. Lantgravinm Luthemberg Martinas Scola- 
s t i c n s. (Auf Bdckseite : Benessius deNachod). (Mit dem of ficiellen könig- 
lichen Weisswachssiegel und auf der Bückseite mit dem Secretsiegel des Königs in 
Bothwachs ; Perg. ; Gr. üniv.-BibL Prag ; B 79, Nr. 472.) 744 

Gleichinhaltliche, neuerliche Grenehmigang der Schenkung derVille Przebcoy durch 
denselben. Datum Präge, 1384 die XXV. mensis mag. Ad mandatum Begis 
d. Chwal, referentis Martinus Scolasticus. (Auf der Bückseite: Wences- 
lausdeJenikow.) (Siegel wie in derVomummer; Perg.; Gr. Univ.-BibL Prag; 
B80, Nr. 479.) 745 

„Wenceslaus, Bomanorum Bei et Boemie Bez'S verleiht dem „Wilhel- 
mus Dubanco, miles'^ für geleistete Dienste die ehedem von Johannes 
dictus Eokot und vor dem noch von Andreas de Sobyenow besessenen Lehen 
Sobyenow, Czrhow, Studencz, Byestwymye und Dobkow. Datum 
Luczmburg, 1384, XVII die mensis SeptAmbris. Per D. Ducem Teschinen- 
sem Conradus episcopus Lubicensis. (Auf der Bäckseite: Jacobus 
de Cremsie r.) (Mit dem Eaisersiegel in Holzkapsel; Perg.; Gr. Univ.-Bibl. 
Prag; B 80, Nr. 482.) 746 

„Wenceslaus, Bomanorum Bei et Boemie Bex", bestätigt dem „mona- 
sterium ad misericordiam Domini Pragense'* die demselben von 
„Earolus, Imperator Bomanorum et Boemie Bex" verliehenen Privi- 
legien und dessen Besitz, u. z. die Ville P r z e b o y ; Gründe inPoschitz; 8 leichte 
Mark Zinsung aus der „Ciuitas Luthomericensis'S von „Leublinus, 
Notarius quondam (Caroli IV)*S gestiftet; 9 Schock Groschen Zins von Fran- 
ciscus Bokczanerius in der Ville Holischowitz; 10 Schock Gr. Zins in 
der Ville Otwogitz von demselben; femer die in den „Terre tabulae" einge-* 
tragenen, gekauften Zinse von: 15 Schock Gr. in Eokorsow, 5 Schock und 
9 „halenses" von „Stepfanus Butko, Ciuis Pragensis*' gekauft in Quitz 
auf dem Grehöfte des Wrchota, 4Schock in derVille Blaheticz auf dem Hofe 
des Chotiewory, 6 Schock in der Ville Zewskur, 2 Schock auf dem Hofe des 
Pecho, 2 Schock in derVille Trziebs auf dem Gehöfte des Bedricus, 
1 Schock in derVille Horziessouitz aufdem Hofe des Bohunko und 1 Schock 
auf einer „curia rusticalis" ebendaselbst, ^/g Schock in der Ville Enowicz auf 
dem Gehöfte des Jessko, und 1 Schock in der Ville Vnhosczt aufdem Hofe 
des Micheliko. Datum Präge, 1385 die decima mensis Maij. Per d. Han- 
konem, Lubucensem prepositum cancellarium , Martinus s.Crucis 
Wratislaviensis Scolasticus. (Auf der Bückseite: Wenceslaus de 
Jeniko w.) (Das einstige Siegel des Eönigs fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B81,Nr. 486.) 747 

„Wenceslaus, Bomanorum Bei et Boemie Bex'S genehmigt, dass Aebtissin 
und Convent des „monasterium s. Spiritus inMaiori Ciuitate Prä- 
gens i^S für den Erlös eines mit des Eönigs Zustimmung dem verstorbenen „T h i m o n 
de Choldicz, magister camere (regie)*^ zu dessen Lebzeiten verkauften Hauses 
„in parochia s. Benedicti prope muros Ciuitatis Pragensis" die 
Ville „Myletyn districtns Gurimensis (Eaurzim)'S mit 1 4 Schock Groschen 
Jahreserträgnis, kaufen dürfen. Datum Präge, 1385 die XXIIU mensis octobris. 
Ad mand. d. Begis H[anco], lubucensis prepositus cancellarius. (Auf der 
Bückseite: Wenceslaus deJenykow.) (Mit verletztem grossen Siegel des 
Eönigs; Perg.;Or. Univ.-Bibl. Prag; B82, Nr. 491.) 748 

„Johannes, Pragensis archiepiscopus'S genehmigt, dass das „mona- 
sterium s. Spiritus in Praga*' nach erhaltener Zustimmung von „Wences- 

12* 



m 



Abtei -der Benedictinerinnen zum &L Geiste in Prag- Altstadt l386-^13dl 



1386 



Aug. 14 



1386 



Aug. 14 



1386 



Aug. 14 



1386 



Aug. 14 



1386 



Aag. 14 



1386 



Aug. 14 



1386 



Aug. 14 



1387 



Juli 31 



Frage 



Präge 



Präge 



Präge 



Frage 



Frage 



Präge 



Frage 



laus, Botnatioram Bez'* für den Erlös ans ihrem an Thymen de Coldicz 
verkauften, „in Maiori Ginitate F^agensi in parrochia s. Benedicti"' 
gelegenen einstigen Hanse die Ville „Millotina in districtu Gnrimensi'* 
kauften, und verleibt dies Dotf gleichzeitig dem Elosterbesitze ein. Datum in 
Castro (archiepisCopali) Budnicz, 1^85 die XXVII* mensis octobris. (Mit dem 
erzbischöflichen Wachssiegel ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Frag; B82, Nr. 492.) 749 

„Paulus, bnrsifez, cinis Noue Giuitatis Pragensis", bekennt von seinem 
zwischen dem Hause des Taschners Hermannus und des Maurers Fesslinus 
gelegenen Hause dem Nicolaas (Prassie) 16 Groschen Jahreszins zn Zinsen zu 
haben. Z.: Mar tinus Botlew, judex, GunczHerndorffetWilhelmus, 
aurifusor, consules seu jurati eines Noue Giuitatis Pragensis. Datum 
Frage, in vigilia assumpcionis s. Marie 1386. (Mit den Weisswachssiegeln der 
drei Zeugen ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 84, N. 600.) 750 

Dieselben bezeugen, dass„Wencz6slaus dePiesska, ciuis Noue Giuitatis 
Pragensis'S von seinem „in acie penes Hermaunum, bursiflcem, contra 
murum Giuitatis^' gelegenen Hause dem Nicolaus Prassie, 16 Groschen 
jährlich zn Zinsen bat. Datum Frage, in vigilia assumpcionis s. Marie 1386. 
(Siegel wie in der Vornummer; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B84, Nr. 501.) 751 

Desgleichen über einen Zins des „Thomas, camifez, ciuis Noue Giuitatis 
Pragensis, von dessen zwischen den Häusern des Hanussius Frechtl et 
Bzehaco, sigillator, hicinde contra murum ciuitatis'* gelegenen Hause 
von 25 Groschen an Nicolaus Prassie. Datum Frage, in vigilia assump- 
cionis s. Marie 1386. (Siegel wie oben; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 84. 
Nr. 502.) 752 

Desgleichen übereinen Zins des „Hermannus, bursifez, ciuis Noue Giuitatis 
Pragensis", von 8 Groschen an Nicolaus Prassie von seinem „contra 
murum Giuitatis interdomos Wenczeslai, pannificis, etPanli, bursificis", 
gelegenen Hause. Datum Frage, in viglia assumpcionis s. Marie 1386. (Siegel 
wie oben: Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B84, Nr. 603.) 753 

Desgleichen über einen Zins des Bz eh ac, argillator, ciuis Noue Giuitatis 
Pragensis'*, von 27 Groschen an Nicolaus Prassie von seinem zwischen den 
Häusern des „Thomas, carnifez, etBydlo, lutificnlus, hicinde contra murum 
Giuitatis^^ gelegenen Hause. Datum Frage, in vigilia assumpcionis s. Marie 
1386. (Siegel wie oben; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Frag; B84, Nr. 504.) 754 

Desgleichen über einen Zins des „Pesslinus, murator, ciuis Noue Giuitatis 
Frage nsis'S von 26 Groschen aus seinem zwischen den Häusern des „Paulus, 
bursifez, et Hanussius Prochtl, ponderator, hicinde contra murum Giui- 
tatis*^ gelegenen Hause an Nicolaus Prassie. Datum Frage, in vigilia 
assumpcionis s. Marie 1386. (Siegel wie oben; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B84, 
Nr. 505.) 755 

Desgleichen über einen Zins des „Bydlinus, lutificulus, ciuis Noue Giui- 
tatis Pragensis", von 25 Groschen aus seinem Hause „in acie-penes Bzeha- 
conem, argilatorem, contra murum Giuitatis*' an Nicolaus Prassie. 
Datum Frage, in vigilia assumpcionis s. Marie 1386. (Siegel wie oben; Perg.: 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 84, Nr. 506.) 756 

„Nicolaus Prassie, ciuis Noue Giuiiatis Pragensis", nberlässt einen ihm 
laut einer von „Martinus Botlew, judez; Wilhelmus, aurifusor, etGuncz 
Herndorff, consules (Noue) Giuitatis Pragensis, Datum Frage, in die 
s. Frocopij }38C)", bezeugten Urkunde von „Nicuss, pictor, ciuis Noue Giui- 
tatis Pragensis", auf dessen zwischen den Häusern des „Petrus Joppen- 
m a cheretBenessius, argilator", gelegenen Hause zustehenden Jahreszins von 
1 Schock Fr. Gr., an Anna, suppriorissa monasterij i Spiritus in Maiori 
Ginitate Fragens i'*, für deren Lebenszeit und mit dem Zusätze, dass dieser 



Abtei der Benedictinemineii zum hl. Geiste in Prag -Altstadt 1387 — 1896. 



d3 



391 



Ang. 14 



391 



Oci 18 



Präge 



Präge 



392 



Juni 5 



392 



Juli 29 



393 



Jooi 11 



196 



Nov. 9 



(Prag) 



Präge 



Präge 



Präge 



Zins nach der Anna Tode an deren £1. anheimfallen solle. Z.:Martinas 
Botlew, judex, Ghotko de Broda et Ffrana Donatus, consules iarati eines 
None Cinitatis Pragensis. Datum Präge, feria qaarta post Jacobi apo- 
stoli 1387. (Mit den Weisswachssiegeln der drei Zengen; Perg. ; Or. Univ.-Bihl. 
Prag; B 86, Nr. 517.) 757 

„Jphannes Pomnk, decretomm doctor, archidiaconns Zacensis, in 
ecclesia Pragensi vicarias, Johannis, Pragensis archiepiscopi, 
officialis", institüiert über Presentation des Johannes de Okorz auf das nach 
dem freiwilligen Bücktritte des Leonardos frei gewordene Amt eines Bcctors des 
Altars „s. Elisabeth in monasterio ad misericordias Domini, 
Maioris Cinitatis Pragensis'*, den „Jacobus Conradi de Mnldorff, 
clericns Salzpurgensis diocesis". Datum Präge, 1391 die XIUl^ mensis 
Augusti. (Mit dem erzbischöflichen Officialatssicgel ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B93, Nr. 558.) 768 

„Johannes Oczass, judex, Henslinus Zalman, Ffrenczlinus £or- 
nawer, Wenczeslaus Masco, Johannes Pihneri, Johannes Kurs a, 
Wencoslaus Osuetlo, Bodir tus, cultellator, Henslinus, lapicida, Y en- 
czeslaus Herstol, Simon Belcidca, Swach Scopp et Marssico de 
Wlassym, consules jurati Noue Cinitatis Pragensis'*, beurkunden, dass 
Nicolaus Prasse seine Jahreszinsungen aus 8 Häuschen „in Chudobicz in 
acie contra domum Andree Suidi'^ dem „monasterium s. Spiritus 
alias in misericordiam Domini in Maiori Ciuitate Pragensi" ver- 
kauft hat. Datum Präge, feria quarta in die s. Luce ewangeliste 1391. (Mit 
sehr verletztem Stadtsiegel in Weisswachs ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 93, 
Nr. 560.) 759 

„Leonardus, plebanus eclesie s. Galli Maioris Ciuitatis Pragensis", 
stiftet zum Heile seiner Seele dem „altare s. Elyzabeth, situm in mona- 
sterio sanctimonialium ad misercordias Domini in Maiori Ciui- 
täte Pragensi*' 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf dem Hause des 
„Nycolaus Pilgerim, cultellifaber, in platea cultellifabrorum iuxta 
dömum Jeskonis Vilstich etVlrici Eystalt contigue sitam**. Z.: Johannes 
ad Beatam Virginem in Leta curia, et Laurentius, in Luna (Laon) 
plebani. Datum 1392 in die S. Bonifacii. o. 0. (Mit den beschädigten Weiss- 
wachssiegeln des Stifters und der beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ. - Bibl. Prag ; 
B94, Nr. 568.) 760 

., Johannes Pomuk, decretorum doctor, archidiaconns Zacensis, in 
ecclesia Pragensi vicarius, Johannis, Pragensis archiepiscopi, 
officialis'S bestätigt über Ansuchen des „Jacobus, rector altaris s. Elisa- 
beth in monasterio s.Spiritus alias ad misericordias Domini in 
Maiori Ciuitati Pragensi", die in der Yomummer angeführte Stiftung. 
Datum Frage, 1392 die vicesima nona Mensis Julij. (Mit verletztem Vicariats- 
siegel in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 95, Nr. 570.) 761 

„Johannes Oczass, judex, Henslinus Zalman, FfrenczlinusKornawer, 
Venceslans Masco, Johannes Pihneri, Johannes Eursa^YenczeS- 
laus Osuetlo, Bodirtus, cultellator, Henslinus, lapicida, Yenczeslaus 
Herstol, Simon Belcidca, Swach Scopp et Marssico de Wlassim, 
consules jurati Noue Ciuitatis Pragensis**, beurkunden, dass der „plebanus 
8. Stephan! in Rybnicza et vicarius eiusdem e eclesie** 1 Schock Pr. Gr. 
Jahreszins, lastend auf dem Hause des Yitus, villaius, das zwischen den Häusern 
des Fleischers Andreas und des Schebico gelegen ist, dem „monasterium 
s. Spiritus in Ciuitate Maiori Pragensi** verkauft hat. Datum Frage, 
feria qaarta post corporis Christi anno 1393. (Das einstige Stadtsiegel ff'hlt; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B96, Nr. 575.) 762 

„Jesco Oczass, judex, Cristiannus Helm, Laurencius Martini, Her- 
degen, Falczner, NicolausFroleich, Pecha, frenifex, Jessco Eotko, 



H 



Abtei der Bei^dictinerinnea zum hl. Geist in Prag * Altstadt 1396—1689« 



1399 



Oct. 23 



(Prag- 
Neustadt) 



1413 



Oct 1 



1537 



1689 



Id Minori 
CivitatQ 
Fragense 



AndreasLud, JohaimesMeissnerj Angastinns, apothecarins, Pessc<^ 
Drobnicze, Welialans, brasseator, Pesoldas, aarifaber, Andreas Hab- 
bardi, Wenceslaas Baranko, Hiltmaras Bosenbach, Sulco de 
Babicz, Johannes de Comyn et Petrus 8chidlo, consnles et jnrati eines 
Maioris Cinitatis Pragensis", beorkonden, dass der Schneider ,3 annus 
dictas Leygeb", ihr Hitbfii^er, 1 Schock Pr. Or. Jahreszins, lastend auf seinem 
„in Plathea, qna itar ad sanctnm Ambrosium» inter fossatam 
Cinitatis et domum Eberhardi, pistoris'*, dem ,,monasterinm ad s. Spi- 
ritum'* überlassen hat welchen Zinsbetrag das EL früher auf den genannten H&asem 
des Eannssius und Eberhardns besessen hatte, der jedoch Ton dem Hause 
des letzteren abgelöst worden war. Datam Präge, 1396 feria qninta prozima 
ante (diem) s. Martini confessoris. (Mit dem Weiss wachssiegel der Stadt; Perg.;Or. 
Uniy.-Bibl Prag; B 99, Nr. 595.) 763 

„Przibico, judex, Henricas, braseator, magister ciuium, Orslaus, Simon, 
sellator, Erstzen dictus Spissus, Burzko dictus Eokotek, Procopius 
Otlini, Benessius, sartor, Stephanus Wenceslaus dictus Huzwa, 
Petrus dictas Quid, Thomasso dictus Albus et Marsso, doleator, eines 
jurati consules Noue Civitatis Pragensis'S beurkunden, dass laut einer Ton 
„Stephanus, prepositns Monasterii s. Spiritus siti in Maiori Ciuitate 
Prägens i'* Torgebrachten Urkunde, einst von Nicolaus, einem Bichter der 
Stadt, 1 Schock Pr. Or. Jahreszins, lastend auf einem Gehöfte desselben in Vn- 
hoscz der „domina Anka" verkauft worden war, welcher Hof gegenwärtig dem 
„Nicolaus dictus Chrast" zur Hälfte gehöre, weswegen er auch 30 Groschen 
dieses Zinses zu bezahlen habe. Datum, 1399 feria quinta prozima ante festum 
SS. Simonis et Jude apostolorum. o. 0. (Mit dem Stadtsiegel in Weisswachs ; Perg. ; 
Or. Uniy.-Bibl. Prag; B 105, Nr. 638.) 764 

„Margaretha, abbatissa, Eatherina, priorissa, Dorothea, subpriorissa, 
Margaretha, cantrix, Marusska, coquina magistra, totusque conuentus sancti- 
monialium in Maiori Ciuitate Pragensi monasterij s. Spiritus'S be- 
kennen, dass ihnen »,Wencesl aus, tunc plebanus in Otycz, olim precentor 
chori b. Marie in Ecclesia Pragensi^S 4 Schock Pr. Gr. Jahreszinsungen 
In der Ville Skury gekauft hat Datum 1413 in die ss. Remig^ et sociomm eins 
confessorum in Maiori Ciuitate Pragensi. (Mit dem Bothwachssiegel der 
Aebtissin und dem Weisswachssiegel des Convents ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
Br24, Nr 748.) 765 

Ferdinand I. bestätigt die Privilf'gien ond Guter des „monasterinm S. Spi- 
ritus^' und gestattet der Adbässin» dem El. entfremdete Güter wieder zurückza- 
kaufen. 1537. o. 0. u, T-O (*)(?) 766 

Budolphusü. genehmigt die Uebemahme des Patronates der „Ecclesia s. Spi- 
ritus*' durch das „monasterinm s. Georgii in arce Pragae^'. 1589. o. 0. 
u. T.i) (*)(?)767 



üeber die weiteren das El. zumhl. Geiste mitbetreffenden Acte vergl. das Archiv des mit diesem £1. ver- 
einigen Benedictinerinnen-Stiftes zu St Georg zu Prag-Hradschin. 

*) UabernihmilBTMitar der AnfhebangsoommiBiion det Kls. S. Qeorg so Prag-Hndtcbin. 



96 



Abtei der Benedietineriimen m St. Georg auf deM Hradschin in Prag. 

<}egräiidet 967 von Herzog Boleslaos von Böhmen aus einem früheren Gollegialstifte; 1589 (?) offieiell vereinigt mit dem 

Benedictinerinnenstifte zum hl. Oeiste in Prag-Altstadt; aufgehoben am 20. M&rz 1782. 

A. Gedruckte Urkunden, Begasten und Termerke: 

Reyesta Imperii, Bd. VIII (Huber): Nr. 672, 1199, 1200, 1250, 2277. 

Bd. XI (JUmann) : ^T. 11437, 11529, 11581, 11595, 11596, 12139. 
Begssia Regni Boh., Bd. I: Nr. 65, 252, 286, 453, 690, 722, 723, 810, 1268. Bd. II: Nr. 18, 346, 362, 762, 

1233, 1459, 1829, 1840, 2038, 2058, 2064, 2102, 2485. Bd. III: Nr. 316, 639, 736, 1426, 1463, 1468, 

1603. Bd. IV: Nr. 214, 435, 436, 543, 619, 1393, 1504, 1679, 1926, 2030. 
Reliquiae TaMbe terrae Boh. (Emier), Bd. I: S. 261, 262, 378, 434, 440, 467, 478, 481, 501, 558, 561, 573, 

576, 580. Bd. II: 8. 52, 102, 142, 147, 371, 372. 
BniUr, Vypiey etc. in Archiv ez., Bd. VII: Nr. 1, 24, 50, 56, 71, 81, 95, 106, 112. Bd. VIII: Nr. 146, 149, 152, 

171, 232. 
P. Raymundne a S. IHnitaie: Das aehthundertjährige OoUeshaus St. Georgen. Prag 1782. 

B. Ungedruckte Urkunden: 
Abtei der Benedictinerinnen zu St. Georg zu Prag - Hradschin. 1350 — 1355. 



1350 
1352 



1353 Oct 18 



1354 ; NoY. 26 



1355 



März 10 



Papst Clemens VI. bestätigt dem Kl. St. Georg dessen Privilegien und 



(Prag) 



(Prag- 
Altstadt) 



Güter. 1350. o. 0. u. T.^) 



68 



Präge 



Präge 



Franciscns Bokczan stiftet den Schwestern 8. Georgii dnen Jahrestins 
von 16 Schock Groschen, lastend anf 3 Prager Häusern, ISr ein Anniver- 
sarium. 1352. 0. 0. u. T.*) *769 

„Borzutha, judex, Beimbotho Goldner, Nicolaus de Jureteyn, Johlinus 
Praun, GunczlinusBotlew, PridlinusBollonis, Habardus, pannicida, 
Johannes Leuthmerici, Siderlinus Stnk, Seybotho de Buscho, 
Nicolaus Gentes, Nico Lekscheit, Seydlinus de Piesca, Nicolaus 
Znoymer, Johlinus Hauel, Frana Negel, Albertus Camerer et 
Bernhardus Bost, Scabini Maioris Ciuitatis Pragensis", beurkunden, 
dass ihr Mitbürger Mi kscho olim Mikschiconis deVgesd filius einen 
Jahreszins von 6 Schock Pr. Gr., lastend auf seinem Wirtschaftshofe zuLibocho- 
wycz, an ihren Mitschöppen Franciscus genannt Bockczaner verkauft hat 
1 353 In die s. Lnce Evangeliste. o. 0. (Von dem einstigen Stadtsiegel in Weisswachs 
nur noch Stacke vorhanden; Perg.; Gr. Univ.-Bibl. Prag ;B 46, Nr. 252.) 770 

„Thomas dictus Syerzecz, Budco, Przibislaus Belinensis, Busco Curi- 
mensis, archidyaconns, Petrus, Franciscus et Albertus ceterique Cano- 
nici Ecclesie S. Georgij in Castro Pragensi" beurkunden, dass „Hen- 
ri cus, auns, et Gera, aua, acHermannus, pater, et Elyzabeth, mater, 
religiöse domine Margarete sancti monialis monasterij s. Georgias alle 
,, eines Neuburgenses PragensisDyocesis" der genannten Mar gareta 
40 Schock Pr. Gr. ,,in usus et actos pios" übergeben haben, für welche 40 Schock 
Gr. Margareta über Bath des obangeführten Thomas 2 Jahreszinse zu je 
2 Schock Pr. Gr. in Badim und in Ygezdecz kaufte. Präge 1354 XXVI die 
m. Nouembris. (Mit noch zwei arg beschädigten von den einstigen sieben Both- 
wachssiegeln der Aussteller; Perg. ; Gr. Univ.-Bibl. Prag; B 47, Nr. 256.) 771 

„Petrus dictus Mudrak, ciuis Maioris Ciuitatis Pragensis" stiftet dem 
Kl. Sancti Georgii in Castro Pragensi zu Händen des Canonicus dieser 
Kirche Thomas genannt Syerecz lOO Schock Pr. Gr., für welche letzterer unter 
Zugabe eigener 20 Schock Gr. in der Ville Badim bei Bzyepin auf 8 Wirt- 
schaftshöfen der „quondam nobilium virorum Johann is dicti Loch et Ctzi- 
konis de ipso Badim'* einen Jahreszins von 10 Schock 46 Groschen kaufte. 
Z.: „Bus CO Curi mens is, Przibislaus Byelinensis, archidyaconns, Budco 



') UebeiufthmtüiTentAr der AufhebnngscommiBsion des KIs. St. Georf in Prar-HimdtelÜB. 



>w 



Abtei der Benedicünerinnen zu SL Georg zu Prag-Hradscbin. 1355 — 1367. 



•< 



1356 



Dec. 12 



• ' . • 



1360 



Juni 30 



136i 



Mai 26 



1367 



Dec. 21 



1367 



Dec. 30 



Präge 



(Prag. 
Hradschin) 



Frage 



(Prag. 
Hradschin) 



Präge 



et Franciscaa cdiQriqne canonici' a; <?eorgij<V Pr^ge, 1^55 Sexto Idas 
Marcij. (Mit 3, Bothwachssiegeln der drei ersten Zeugen nnd dem Siegel des 
Ausstellers in Woisswachs ; Perg. ; Or. üüiv..Bibl.- Prag ; B 47, Nr. 258.) 772 

„Johannes dictus Paduanus, decanas Wissegradensis Ecclesie, et 
Wratmogins, prepositasecclesie Tinensi8,,yicarg Arnesti archiepis- 
copiPragensis*' institaieren über Praesentation von ,,Thomas dictus Sye- 
recz, Przybicp Belinensis, Busco Curimönsis, ärchidiaconi, Pudco. 
Frana Herbord, Albertus ceterique canonici s. Georgij in Castro Prä- 
gens!, Sdenfco, Vnco et Thobias'S auf die nach dem freiwilligen Bücktritte 
des Johannes freigewordenen „ecclesia in Badim^ denPresbjterBodarius 
als Plebanns daselbst. Präge, 1356 die XU. m. decembris. (Mit verletztem en- 
bischöflichen Offlcialatssiegel auf grünem Wachsg^unde ; Perg. ; Or. üniv.-BibL 
Prag; B 48, Nr. 264.) ' 773 

„Margaretha, abbatissa monasterij monialium s. Geoi*gij in Castro Prä- 
gens! ord.s.Benedicti*S bekennt, von „B uz ko, Canon! cu 8 Tjnens'i s etrector 
altaris s. Crucis in ecclesia Fragens!*' als Testamentsvollstreckernach 
,,Ott!ko, Primarius Arnesti s. Pragensis ecclesie archiepiscopi ac rector 
altaris S. Judocis" zum Ankaufe eines Jahreszinses von 1 Schock Pr. Gr. 
10 Schock Gr. als Ottikos Vermächtnis erhalten zu haben. 1360 in dicto 
monasterio — quinta feria proxima post festum s. Jacob! apostoli gloriosi. (Mit 
den verletzten Weisswachssiegeln der Aebtissin und des Conveotes; Perg.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag; B51, Nr. 290.): 774 

„Albertus miles de Malicouicz bekennt, von dem Kl.s.Georg!j in Castro 
Fragens! die Yille Czanouicz derart zu besitzen, dass er die ersten 5 Jahre 
einen Jahreszins von 1 1 Schock und 40 Fr. Gr., die weiteren Jahre aber je 
12 Schock Gr. dem El. zu leisten habe, sowie dass mit seinem Tode die Yille wieder 
völlig an das El. zurückfalle. Bärgen und Zeugen: Johannes et Proczko 
Fratres de Malikouicz. Frage, 1361 quarta feria in vigilia Corporis 
Christi. (Mit den Weisswachssiegeln des Ausstellers und der Zeugen : Perg.; Or. 
ün!v..B!bl. Frag; B52, Nr. 293.) 775 

„Elizabeth, abbatissa, B o h u n k a , priorissa, Agnes, custrix, totusque conuentas 
monasterij s. Georgij in Castro Fragens!'* bekennen, den Sesshaften 
ihrer kurzlich im Tauschwege mitHenslinusdeTnrgow übernommenen Yille 
Nepoliss! über deren Bitten ihren Besitz von 27 Lahne „jugera maioris 
mensure*' d. h., jeder Lahn zu 72 Joch, und 7V2 Lahne und 7 „Jugera mi- 
nor is mensure'' d. h. jeden Lahn zu 65 Joch, nach emphiteutischen Bechte^ 
genannt „purchrecht'S u.Z. für einen Zins von 116 Groschen für je einen Lahn 
der ersten Art, sowie 8 Groschen „ad expedicionem regalem extra terram, et col- 
lectam siue steuram regalem'' pro Lahn, nnd von 108 Groschen „sine omnibos 
aliis subsidiis atque Bern a", für den Lahn der zweiten Grösse, überlassen zu haben» 
Ausserdem sollten diese Colonen ihren alten Gerichtsstand inciuitateBjdzo- 
uiens! wiedererhalten. 1367 in die s. Thome apostoli. 0. 0. (Mit den Weiss- 
wachssiegeln der Aebtissin und des ConveHtes; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B58^ 
Nr. 341.) 776 

Johannes, Pragensis archiepiscopus, sedis apostolice legatus, billigt einen 
von dem El. s. Georgij in Castro Fragens! mit Henzlinus de Turgow 
eingegangenen Gütertausch, dessen Yollziehungsurkunde, alsTranssumptaufgenom- 
menen, dahin lautet, dass „Elizabeth, abbatissa, B h u n k a , priorissa, Agnes, 
custrix, Anka, infirmaria, Jutka, hostiaria, Sudka, cameraria, Margaretha, 
celaria, Cunka, magistra coquine, Agnes, curatrix, Eaczka, cantrix, Eathe- 
rinaSenior, Byetka de Lypolticz, Dorothea Detani, CunkaMa- 
reschalci, Agnes Albert! de Colowrat, Offka de Networzicz, 
Frzibka de Pabgienicz, Dorothea de Ystie, Anna de Bono Camp 0, 
Cunca Jesconis de Colowrat, Eatherina de Baharnie, Eatherina 
de Libczan, Byetka Dobessij et Margaretha Stukonis de Praga 
totusque conuentus s. Georgij*' bekennen, dass sie ihre Yillen „Enyenicze^ 



Abtei der Benedictinerinnen zu St Georg zu Prag - Hradscbin. 1367 — 1370. 



97 



368 i April 27 



368 



370 



Jani 17 



J*rage 



Badim 



Januar 30 



1370 



Mai 8 



Krp 



Präge 



Enyeziczky et Jaoouicze in prouincia Gyczineusi prope castram 
Brada, ßostiessiczie, Strasky Zdari et Podlessin retro cinitatem 
Yscensem snpra Albea'* gelogen, wegen deren grosser Entfernung vom Kl. 
und „ob dominorum Baronum Begni Boliemie potenciam, quarum bonis dicto 
ville confinantur*' mit der Ville „Nepolisiin prouinciaGrecensi prope 
oppidum Clilumecz'' des Henslinns de Turgow vertauscht haben. (Datum) 
in dicto monasterio 1307 secunda feria in vigilia s. Thomo apostoli. (Appro- 
biert:) PragOf 14r>7 penultima die decombris. (Das einstige Siegel des Erz- 
bischofs fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B58, Nr. 342.) 777 

„Elizabeth, abatissa monasterij s. Georgij in Castro Pragensi" verfügt 
über die von der Ville N e p o 1 i s , welche sie mit Zustimmung des Conventcs gegen 
die Villen ,,Knyeziczye, Kyeziciki et Janowytz adiaceutes Castro 
Brada'' und ander Villulae „adiacentes ciuitati Vsk super Albea eingetauscht'* 
hatte, einkommenden 9 Schock Pr.Gr. Jahreszins, sowie über 2 Schock Gr. Jahres- 
zins aus der Ville Neradicz, welche letzeren sie von ihrem Bruder „Hostis- 
laus, decanus Saccensis. ofticialis curie archiepiscopalis Pragensis" 
geerbt hatte, zu Gunsten des Kls Ausserdem bekennt Elisabeth, von dem er- 
wähnten Bruder 40 Schock Pr. Gr. geerbt zu haben, welche durch Zinsezins auf 
50 Schock angewachsen und von ihr mit zum Ankauf der genannten Villen Eny e- 
niczye, Knyeziczki und J a n o w y t z etc. verwendet worden waren. „Bohunca, 
priorissa, Agnes, custrix, L u d m i 1 1 a , subpriorissa, Anna, infirmaria, J u t k a, 
hostiaria, Margarotha Puzwicerij, Judoa. cameraria, Katherina Stu- 
k n i s totusque conuentus s. Georgij ratificieren die so getroffenen Ver- 
fügungen Elizabeth 's, und „Johannes. Pragensisecclesie archiepis- 
copus eiusdemque sedis apostolice legatus'* approbiert dieselben. Präge, 13<>8 
feria tercia post festum b. Georgij. Adrelacionem domini Jenczonis Theodrici 
archiepiscooi prothonotarij. (Mit dem erzbischöflichen Siegel in rothem, dem der 
Aebtissin und dem des Conventes in weissem Wachse ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B59, Nr. 34(5.) 778 

Von „W enceslausnatusHenslini deVscz, Prägen sis diocesis publicus 
notarius, in der „villa Kadim Pragensis diocesis, in domo Mauricij alias 
Marzikonis dicti Manatha laici die XVIP mensis Junij, hora quasi vespe- 
rarum" aufgenommener Nottiriatsact über die von „Conradus alias Cunsso, 
canouicus ecclesie s. Georgij in Castro Pragensi", in seinem und seiner 
Mitcanoniker Namen vorgenommene Besitzergreifung aller jener Güter, welche in 
besagter villa Badim der einstige .Johannes dictus Mudrak, Cius Prä- 
gen sis** besessen hatte, welcher Act aber von „Adam clericus de Chorus siez*' 
durch eine Gegenbesitzergreifung gestört ward. Z. : Bochdalo, plebanus ecclesie 
in Kadim, Wenceslaus, dessen Vicarius, Procopius Zeydlini, ciuis 
Pragensis, Martinus dictus Oliwa et Pesco, laicus (in Kadim). (Das 
einstige Notarsiegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. J^rag; B59, Nr. 349.) 7 79 

Von „Wenczeslaus natus quondam Busconis de Choczemisl, clericus Pra- 
gensis diocesis, publicus notarius** 1370. vindiccione octaua, die penueltima 
mensis Januarii, hora quasi vesperornm In villa Krp, Pragensis diocesis, in 
stuba domus curie Sdenconis'* aufgenommener Notariatsact , laut welchem 
„Cunsso et Nicolaus dictus S tan er, canonici et prebendarii perpetui ecclesie 
s. Georgij in Castro Pragensi** im eigenen wie auch in ihrer Mitcanonici 
Namen unter den üblichen Förmlichkeiten und Gebräuchen ihr p]igenthumsrecht 
an besagter Curia ausüben und von dem genannten und körperlich kranken, jedoch 
geistig gesunden Sdenco dessen Bekenntnis, einCensuale der Kirche s. Georgij 
zu sein, entgegennehmen. Die von Sdenco zu leistende Jahreszinsung beträgt 
7 Schock Gr. Z.: Johannes, plebanus in Krp, Petrus de Susna, Johannes, 
purgrauius de Lobcouicz, Martinus, familiaris Nicolai canonici*'. (Das 
einstige Notarsiegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B61, Nr. 366). 780 

..Elizabeth, abbatissa. Agnes, priorissa, Agnes, custrix, Offka. suppriorissa. 
totusque conuentns monasterij s. Georgij in Castro Pragensi''. bekennen 



rx. A. Seliabort, T'rkuodeiiref esten. 



13 



98 



Abtei der Beuedictinerinnen zu St Georg zu.Prag-Hradschin. 1370 — 1375. 



1374 



Oct. 22 



1374 



Dec. 9 



1375 



Febr. 20 



In Castro 

Pragensi 

in monasterio 

s. Georgij 



Präge 



In Carla 

Jobannis^ 

Pragensi 

arcblepiscopi 



ibr ,4 u d i c i n m in uilla P o d m o k T' mit 2 freien und 2 empbiteatisch vergebenen 
Labnen, welcbe letzteren M^ülgariter Parkrechtni dicnntur'' sowie weiteres 
IßVg freien and 2 „Pnrkrecbtni'^ genannte Labne an ,31abato et Matbias 
deLnzecz'^ fär 60 Scbock IV. Gr. verkaaft za baben. Präge, 1370 In die 
ascensionis domini. (Mit den Weisswacbssiegeln der Aebtissin and des Conventes ; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B61, Nr. 367.) 7S1 

Von „Bendictas quondam Benaconis de Hosczka, Pragensis diocesis 
notarias pnblicus's 1374, ,,indiccione duodecima, die yicesima secandamensisOctobris. 
hora qnasi vespcrarain. in Castro Pragensi in monasterio s. Georgij in 
capellas. Martini** aufgenommener Notariatsact, dabin laatend, dass ,%E\jz a- 
betb, abbatissa, Dorotbea, priorissa, Offca, sabpriorissa, Margaret ha. 
capellana, Sadka et Canka, sorores seniores professe, nee non C uns so. 
Jobannes, plf^banas deLypa, Jarossias, Nicolaas dictas Nyemczek. 
Symon de Luthomericz, canonici monasterij (S. Georgij)'*, einerseits, 
und „Mattbias de Tarre, ciuis Maioris Cinitatis Pragensis, ac 
Dacbco, minister ecclesie S. Egidij Pragensis'S andererseits in Sachen 
einer Strittigkoit über eine Zinsang der Ansassen der Ville Dabrauicz be- 
kennen, sich dem Scbiedsprache des ,,Benessias dictas Er ab iczie, arcbi - 
diaconusZacensis, canonicas ecclesiePragensis'* unterwerfen zu wollen. 
Z. : Jobannes dictus Bylan, canonicas ecclesie in Antiqua Boleslauia. 
Jobannes de Glathouia, Jobannes dictns Tyepsa, ministri mona- 
sterij s. Georgij. (Das einstige Notarsi«gel fehlt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; 
B64, Nr. 385.) 782 

V(m demselben 1374, ,,Indiccione daodecima, die nona mensis decembris, hora quasi 
terciaram, Präge in curia Jobannis Pragensis archiepiscopi, juxta 
gradum ligneu m'* aufgenommener Act, dabin lautend, dass dieinderVor- 
nummer genannten Streittheile in ihrer Sache dem ebendort erwähnten 
Benessius die volle Schiedspruchmacht anvertrauen. Z.: Wenceslaus dictas 
Knobloch, canonicus ecclesie s. Egidij (Pragensis), Nicolaus de 
Obrzistwie. VIricus de Kostelecz ecciesiarum parochialium rectores. 
Vlricus de Lestkow, presbiter, et Valeutinus de Hlawna, notarius 
publicus. (Das einstige Notarsiegel fehlt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B64. 
Nr. 3S6.) 783 

Derselbe urkuudet 1375 „Indicione XIIP, die vicesima februarij, hora quasi sexta. 
in curia Jobannis, Pragensis arcblepiscopi, in stuba seu e s t u - 
ario yemali minor i*' über den in oben besagter Zinsstreitigkeit erfolgten 
Schiedspruch des Benessius, dahingehend, dass dieser ein ,,1364, Indi- 
cione secunda. die XlII^ mensis Februarij'* und durch „Nicolaus notarias 
publicus, dictas de Hayna" fixirtes Uebereinkommen in fraglicher Angelegen- 
heit für ungiltig erklärt, und au dessen Stelle entscheidet, dass seinerzeit von 
., W 1 c z k , presbiter monasterij s. G e o r g i j ** ein Jabreszins von 7 Schock 
Groschen in der Ville Dubrauicz gekauft und den Canonici resp. dem Kl. 
s. Georgij geschenkt worden war, und dass durch die von Wlczko dem ver- 
storbenen ..Keinbota, ciuis Pragensis'' und Schwiegervater des Matthia> 
deTurre, „ad fideles manns*' gemachte Intabulierung dieses Zinses, in keiner 
Weise eine Schädigung des Kls. in sieb schliesson dürfe, sondern, dass Mathias 
als Letztwillensvollstrecker und Erbsnachfolger desBembotha besagten Zins den 
erwähnten Canohicis, rcsp. dem Kl, extabulieren und in geeigneterer Form wieder 
intabulieren zu lassen, sowie die Streitkosten zu tragen habe. Gleichzeitig lassen 
beide Parteion diesen Schiedspruch durch „Johannes, decanus ecclesie 
s. AppoUinaris, vicarius arcblepiscopi (Pragensi s)*' anerkennen und 
von diesem, dem Schiedsrichter, Mathias de Turri, dem Kürscher 
Henricus dictus Knawr und dem Messerschmiede N i c o 1 a u s dictus Bawl. 
beide „.^abini Maioris Cinitatis Pragensis, besiegeln. Z.: Przibislans, 
archidiaconus Horssouicensis. Johannes, decanus s. Apollinaris. 
M a r t i n u s . canonicus ecclesie Olomucensis, Johannes de Pomuk. 



Abtei der Benedictineriniieii zu St Georg zu Prag - Hradscbin. 1375 — 1380. 



99 



375 



März 20 



377 



378 



379 
380 



Oct 31 



März 29 



Aug. ] 1 



notarias pnblicus, et Johannes, familiaris domini Przibiconis. (Von den 
einstigen Siegeln fohlen die beiden ersten, die restlichen drei sind beschädigt vor- 
handen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B65, Nr. 391.) 784 

Dabraaicz Derselbe beurkundet 1375. .JndiccioneXIII, die vicesima sextamensis marcij hora 

quasi vesperorum, in villa Dubrauicz in curia habitacionis Bzehaconis, 
judicis ibidcm'S dass Mathias do Turrj. ciuis Maioris Ciuitatis Prä- 
ge nsis'* gemäss dem obigen Schicdsiuuchc des Benessius auf die Zinsung aus 
der Ville Dubrauicz verzichtet und dieselbe an .,J " r o s s i u s et P e t r u s , cano- 
nici (des Kls. s. üeorgius) für dieses Kl. üherlrägt. Z: Misliborius de 
Bythor, Strziezco de Hawran, Georgius de Krassonyewicz, 
Petrus, frator magistri J o h a n n i s de P r a g a. (Die arg verstümmelten Siegel 
der beiden ersten Zeugen in Kothwachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag: B<>6, 
Nr. 392.) 785 

Präge jHrzko deVgozd verkauft dem Kl. s. Georgij in Castro Prägen si einen 
] Jahreszins von 2 Mark, lastend auf seiner eben von seinem Vater D o b e s y er- 
I erbten Hereditas in Vgezd. für 20 Schock Pr. Gr. Z. : ..Sdonko de Vgezd, 
I Vitko dictus de Prossonvicz nunc residons in Xynyechow, milites, et 
Petrus de Dubnycz, nunc Vice-Burgrauius Pragensis. Präge 1377 
sabbato in uigilia omnium sanctorum. (Von den einstigen vier Siegeln des Aus- 
stellers und der 3 Zeugen fehlt das des ersten Zeugpn vollständig, 2 sind in Resten 
und nur das erstero ist vollständig vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B7u, 
Nr. 418.) 786 

In Dimokm* I^.Sezema de Dimokur alias dictus de Lomnicz'^ bekennt, den ihm aus der Ville 

Boztyessiz zustehenden Jahreszins von s '/o Schock und S Pr. Gr. für 60 Schock 
I Pr. Gr. an „ A g n e z c z a de W r z y e s s c z o w dicta Magnycyczya et Kathe- 
' rina dicta de Lipolticz de Claustro s. Georgij in Castro Pragensi*' 
auf deren Lebenszeit verkauft zu haben. Diesen Verkauf ..bona fide teuere** ver- 
sprechen des Sezema Söhne Jarossius und Sezema. In Dimokur 1378 
feria secunda post dominicam Letare Iherusalem. (Mit den Weisswachssiegeln der 
drei Dimokuro; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B71. Nr. 424.) 787 

F r a n c i s c u s de k o r z stiftet dem Kl. S. G e o r g i j einen Jahreszins von 1 6 Schock 



Präge 



Pr. Gr. aus der Ville Ottwogicz. 1379. o. 0. u. T.\) 



*- 



88 



380 



Aug. 18 



Präge 



..Nicolaus de Nouadomo, ciuis Maioris Ciuitatis Pragensis, pro nunc 
magist^r moncium vinearum noue plantacionis circum et circa in toto 
d i str i c tu Prägen si", urkundet, dass ..Hanns de Wierczburg et Theo - 
dricus dictus Sirnig, eines l*ragons«s*' ihre aneinandergrenzenden und 

I 1372 neu bepflanzten beiden Weinberge, welche ..prope villam Wrsowicz inter 
vineas Riuini. archidiacuni Pilznonsis, etAmbrosij, notarij, in here- 
ditate seu fundo dominorum de Domo Theutunica Crueiferorum s. Be- 
nedicti. in mojite dicto Sunperk" gelegen waren, an Cunscho. Jarossius. 
Karolus, Johannes. qu(»ndam plebanns in Lippa. Nico laus dictus 

i N e m (e) c z e k . Petrus dictus Oskrid, Benessyus et Stiborius, canonici 

; Ecclesie s. Georgij in Castro Pragensi", verkauft haben. Datum Präge 
1380 in crastino s. Laurencij martiris. (Mit dem den hl. Wenzel weisenden Bild- 

i Siegel des Weinbergmeisters ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 74, Nr. 447.) 789 

I ..Petrus Luthmericzer, ciuis ^linoris Ciuitatis Pragensis, pro nunc 
magister moncium vinearum noue plantacionis, circum et circa in toto districtu 
■ Prägen si*\ urkundet, dass ..Petra. Nicolai vinitoris de ponte relicta** 
i ihren , .inter vineas dominorum de ?. Georg io ex vna et Cunradi. prolocu- 
toris. parte ex altera in hereditate seu fundo Cruciferorum deDomoTheu- 
tonica s. Benedicti in Monte dicto Sunberg'' an Cunscho, Jaross- 
chius. Karolus. Johannes, quondam plebanus in L i p p a , N i c o 1 a u s dictus 
N e m e c z e k , Petrus dictus Oskyrd, Benesschius etStyborius. «canonici 
ecclesiae s. Georgij in Castro Pragonsi*', verkauft hat. Präge, Sab- 



') Uebernahmsinventar der Aufhobun^commissiob des Kls. St. (ieorg zu Prag-Hradschin. 



13 



100 



Abtei der Benedictineriniien zu SL Georg zu Prag - Hradschin. 1380 — 1399. 



1384 
1385 



Sept. 13 



Präge 



13S7 



Febr. 21 



Präge 



13S7 ' Juü 18 



In monasteriu 
(S. Georgij) 



1391 
1392 



Dec. 14 



Präge 



1399 



April 8 I Präge 



bato prozimo post festam assamptionis b. Marie 1380. (Mit dem Siegel des Wein- 
bergmeisters ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B75, Nr. 456.) 790 

Carolas IV., Romanus Rex, nimmt das Kl. S. Oeorgii in seinen besonderen 
Schutz. 1384. 0.0. u. T.^) 791 

,,Nicolaüs Styr de Monte (Enttenberg), hospes in lata Curia" als Haupt- 
Schuldner, und Mathias Budniczer, als Bärge, beide „ciues Maioris Cini- 
tatis Pragensis'\ bekennen, dass Nicolaus von „Witko prepositus 
s.Egidij, Cunscho dePraga, magisterNicolaus deBakovnik (Rakonitz), 
Benessius, ceterique canonici ecclesie s. Georgij in Castro Pragensr 
einen Weinberg, gelegen am Berge „Sun e üb erg" unterhalb seinem einst dem ver- 
storbenen Rim in US eigenen Weinberge und zwischen den Weinbergen des Petrus de 
Ponte (Brüx) und des Bräuers Blasius, für 7 Schock Pr. Gr. Jahreszins auf 8 Jahre 
gekauft hat. Z.: Martinus Rotlew, judex, Bernhardus de Pieska et 
Theodricus de Ache, consules jurati ciues Pragenses. Datum Präge 
1385, in vigilia exaltacionis s. crucis. (Mit den Weisswachssiegeln des KäuferSt 
des Conventen und der Zeugen; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B82, Nr. 490.) 792 

Johannes, Pragensis ecclesie archiepiscopus, genehmigt eine Aenderoo^ 
der bisherigen Gepflogenheit bei Besetzung freiwerdender Präbenden der „preben- 
dati seu canonici in cenobio s. Georgij in Castro Pragensi'^ Präge. 
1387 die vicesima prima mensis Februarij. (Mit dem Siegel des Erzbischofes: 
beschädigt; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B85, Nr. 512.) 793 

„Cnnka, abbatissa monasterij s. Georgij in Castro Pragensi'S genehmigt 
den zwischen ,,Buss CO de Skuhrow, prebendatus'' ihres Kls., und Mau^icia^ 
dictus Purkrabie, notarius publicus, erfolgten Pachtvertrag über die zu der 
Pfründe des Busse o gehörige „curia seu grangia in villa Statywnicz nach dem 
in der bezüglichen Urkunde des Johannes, archiepiscopus Pragensis. 
weiter ausgeführten Bedingungen. Datum in monasterio (s. Georgij) 1387. 
die XVIII mensis Julij. (Mit verletztem Rothsiegel der Aebtissin ; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B86, Nr. 516.) 794 

Wenceslaus, Rex Boemie, gestattet dem El. S. Georgii für 500 Schock Pr. Gr. 
Jahreszinse oder Grunde zu kaufen. 1392. o. 0. u. T.^) 79') 

„Gunegundis dicta Eolowrratowna dispensacione abbatissa monasterij 
s. Georgij" kauft dem Kl. 5 Schock 32 Gr. Jahreszins in derVille Czenyeticz 
von Gyntramus de Rzyczan , in der Ville Swemyslicz „vnam curiam cum 
aratura censuali in exitu ville ad adAntiquamBoleslaiam (Altbunzlau) m 
manu dextra sitam'S von „Paulus de Gensthein, fratre germano Johannis 
Pragensis ecclesie archiepiscopi'' 3 Schock 30 Gr. Jahreszins für 40 Schock 
Pr. Gr.; alles mit Zustimmung Wenceslaij,Roman. Regis. Femer kauft sie 
1 Schock Gr. Jahreszins auf dem Hause in „Ygiezd ad Reynlik sub Petrino 
monte (S. Laurenziberg)'', welches sie dem El schenkt. Diese Schenkung bestätigt 
.Johannes Pomuk, decretorum doctor archidiaconus Zacensis, in 
Ecclesia Pragensis vicarius^ Datum Präge, 1392 die XIIII. mensis De- 
cembris. (Mit de m Rothwachssiegel der Aebtissin und dem Weisswachssiegel des 
erzbischöflichen Vicariats; das einstige Conventssiegel von St. Georg fehlt; Perg.; 
Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 95, Nr. 574.) 79H 

„Wolframus, Pragensis ecclesie archiepiscopus, bestätigt über Ansuchen 
von „Wenceslaus, patriarcha Anthiocensis, Petrus de Wsserub, 
literarum apostolicarum corrector, Nicolaus Puchnik, licentiatus in decretis, 
Nico laus de Wsserub, Wonceslaus dictus Abesslo, Gregorius dictos 
Gregora, Nicolaus dictus Pictor, Johannes dictus Oziedlo et 
Johannes de Duba, canonici prebendi ceterique vicarii s. Georgij in Castro 
Pragensi'S dass denselben Henricus, plebanus ecclesie in Jeczowicz, und 
der vorerwähnte Johannes Oziedlo, u. z. ersterer einen Jahreszins von 8 Schock 
Pr. Gr., lastend in der Ville Trzeboradicz bei Martinus Rotlew de Colo- 



') Uebornabmsinrentar der AufhebaofscoDmlsBioD des Kls. St. Georf v^ Prtf-HraUchio. 



Abtei der Benedictinerinnen zu St Georg zu Prag-Hradschin. 1399 — 1401. 



101 



1399 



April 26 



399 



Juli 19 



Trage 



399 



1401 



In Hradezano 
Prägens! 



Sept. 14 



Febr. 18 



Präge 



dyeg, and letzterer yon 2 Schock Gr., lastend aaf der Hereditas desSdencode 
Slatyna in Slatyna, für Anniversarien gekauft haben und mit Zustimmung 
Wenceslai ßegis ,,ad tabnlas terre Begni Boemie*' eintragen Hessen. 
Datam Präge 1399 die octana mensis Aprilis. (Mit dem erzbischöflichen Gross- 
siegel in Weisswachs ; aaf der Backseite mit dem kleineren Secretsiegel desselben 
in Eothwachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl Prag; B 104, Nr. 627.) 797 

.,Cristanus Helm, jadei, Augastinas, apothecarias, Peszco Drobnicze, 
Johannes Pleyer, Jessco Kotko, Johanco Ortlini, Welislaas, 
braseator, Wenceslaas Beranco, Pecha, frenifex, Wenceslaus Vlasij, 
Henslinas, gener Nigri Pesslini, Gregorias Westval, Andreas 
Lad, Frana deSabindea, Thomas Platner, Petras Rothias, Blassco, 
caltellator, Mathias Lemmel et Henricas de Egra, aurifaber, consales et 
jarati eines MaiorisCiaitatisPragensis'' bearkunden, dass ihr Mitbürger 
Procopias Nicolai Longi von seinem von „Wenceslaas, Patriarcha 
Anthiocensis, cancellarias Regis, nee non Petras Wsserab, archidia- 
conas Horssoaiensis, Nicolaas Pachnik, Nicolaas de Wsserab, 
Nicolaas dictas Gregora, Wenceslaas, viceregens plebani in Odolcno- 
wawoda, Johannes de Daba et Johannes Oziedlo, canonici and vicarii 
Ecclesie s. Georgij Gastri Pragensis^S gekauften Weinberge, welcher „in 
monte valgariter dicto Sunperg, penes vineam dicti Procopij et vineam 
Blassconis amiti W e 1 e s 1 a i , braseatoris*' gelegen ist, 2 Schock Pr. Gr. jähr- 
lichen Zinses den genannten Canonicis za Zinsen habe. Datum Präge 1 399, Sabbatho 
proximo ante dominlcam qua cantatnr Cantate. (Mit dem Weisswachssiegel des 
Prag-Altstätter Magistrats; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 104, Nr. 628.) 798 

Von „Martinas dictas Humpolcz, natus qaondam Procopij de Kosczircz, 
clericus Pragensisdiocesis, publicus notarius" aufgenommener Notariatsact 
über den vor Johannes Ebel, decretorum doctor, von dem ,.magister Petrus 
de Wsserob, Pape secretarius'' in dessen Wohnung „in Hradezano Pragensi 
ante gradum noae domus 1399 Indiccione septima, die XIX mensis Julij 
hora terciarum" gefällten Schiedsprach in Sachen eines Strittes zwischen „Johannes 
alias Hanco de Radnycz et Martinas de Mylicyn, vicarius Tumban siue 
plebanus s. Adalberti in ecclesia Pragensi'* wegen einer Vicarie 
.«Adalberti dicti Gregora, canonici in ecclesia monasterij s. Georgij in 
Castro Pragensi*' und deren Einkünfte, nach welchem Schiedsprache Mar- 
tinus an Johannes binnen 3 Tagen das von ihm occapierte Vicariatsamt frei- 
zugeben habe. Z.: Wenceslaas dictas Zydek, plebanus: ecclesie s. Marie 
in Lacu Maioris Oiuitatis Pragensis, Paulus*, vicarius ecclesie in 
Wsserob, Martinas Thomae de Dobrzano, Nicolaus Swachonis de 
Nonaplzna clerici. (Die einstigen Siegel fehlen; Perg.; Gr. Üniv.-Bibl. Prag; 
BIOS, Nr. 634.) 799 

Potho de Czastolowicz stiftet an Paulus, seinem notarius „ad altare 
s. Georgij in Ecclesia parochiali in Czastolowicz situm in medio chori'' 
sowie an dessen Nachfolger für wöchentlich 3 für sein Seelenheil za lesende Messen 
8 Schock Pr. Gr. Jahreszinsnngen aus der Yille Erzywicz, lastend auf den 
Wirtschaften und Granden der „laici siue villani** dieser Ville: Wenceslaas, 
Pessko, Rzehaco, Adam, Busco, Bartholomeus, Crux, Zdicho, 
possesortabeme, Walsso, Petrus, Zdicho, Blazco, Bielo etStephanus^', 
sowie weiters bestehend in deren Wiesenzinsungen „qui dicuntur vulgariter 
Luczne", femer allwöchentlich ^g Scheffel Weizenmehl aus der Stadtmühle in 
Tinissicz. Datum Präge 1399 XlllI die Mensis Septembris. o. 0. (Mit dem 
Weisswachssiegel des Stifters; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 05, Nr. 636.) 800 

..Nicolaus Puchnik, licenciatas in decretis, Pragensis, Wissegradensis 
et Olomucensis ac s. Georgij in Castro Pragensi ecclesiarum cano- 
nicus, Dobrohost et Wolffardus, fratres germani de Czrnicz**, bekennen 
an „Petrus de Wsserub, Wenceslaus de Rziczan, Albertus dictas 
Gregora de Hossin, Johannes de Duba, Johannes Oziedlo, Ste- 



102 



Abtei der Benedictinerinnen zu St. Georg zu Prag-Hradschin. 1401 — 1409. 



laai 



1405 



Sepl. 1 



1405 



Dec. 12 



140G 



Jnli 9 



140G 



Juli 9 



1408 



Jahnar 7 



1409 



Juli 24 



Pragc 



Frage 



Prago 



(Sedletz) 



• • • » 



Präge 
in monasterio 
Strafaowieosi 



phanas do Zeioznicz et Nicolans de Chomutow, canonici prebendati 
ecclosie s. Goorgij'S and deren Vicarea und Nachfolgern einen Jahreszins von 
2 Schock Pr. Gr., lastend anf ihren Gründen in Czrnicz, ffir 20 Schock Gr. ver- 
kauft zn haben. Prägte 1401 proxima feria sexta ante dominicain Inaocaait. (Mit 
den Weisswachssiegeln der drei Aossteller; Perg. ; Or. Uni?.-Bibl. Prag: BlOT* 
Nr. 645.) SOI 

,,I]ernhardus Chotck, ciois Maioris Clnitatis Pragensis*% bekennt vuu 
,,Bohnslans, decanns EcclesiePragensi s'\ mit Zastimmnng des Capit^^U 
dieser Kirche, ein Stäckchen zn dem Hofo dieses Decanates in Wrssowicz ge- 
hörigen Ackergrondes. gelegen gegen Osten neben dem Weinberge Choteks. 
gegen Norden unterhalb des Weinberges des Weinbaaers Jessco dictas Wdoro- 
wetz, zur Weincnltnr gegen einen Jahreszins von 5 Groschen gekauft zu haben. 
Datum Präge 1405, die decima scptima mensis Septembris. (Mit den Weiss- 
wachssiegeln des Präget- Woinbergamtes und des Käufers; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. 
Prag, Bill, Nr. 667.) S02 

,,Crux dictus Bogik de Mokropes minori, omagialls monastortj s. Goorgij 
iu Castro Pragensi'*, bekennt der Aobtissin und dem Convente des Kh. 
S. Georgius 1 Schock Groschen Jahreszins aus seiner „curia libera'S im 
Volksidiome „naprawa" genannt, fär 1 Schock Gr. yerkaoft zn haben. Z.: 
Barthico do Bzoporin und Werner de Trziebotow. Datum 1405, Sab- 
bato proximo ante festom s. lucie. o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln des Verkäufer» 
und der Zoagcn; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 1 11, Nr. 670.) so:S 

„Anna, abbatissa monasterij sanctimonialinm s. Georgij in Castro Pra- 
gensi'% bekennt, 1406, feria tercia proxima post festnm S. Procopii, 3 Schock 
und 20 Pr. Gr. „in villaVgezd prope oppidum Melnyk sita apud Dobessiuni 
natom Hrzkonis ibidem in Vgezd^* gekauft und für ihr Seelenheil ihrem Ki. 
intabulariter verschrieben zn haben. Diese Schenkung wird yon AdamdeNezeticz. 
decretcrum doctor, archidiaconns Gradicensis (archiepiscopatus 
Pragensis vicarins) bestätigt. Datum Präge 1406, die IX. mensis Julij. (Di«- 
einstigen Siegel fehlen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 112, Nr. 675.) 604 

Dieselbe bekennt unter dem VI. (die) mensis Julij, dass „felicis memorie Katho- 
rina, abbatissa monastorij s. Georgij*', iür sich und nach ihrem Tode für 
das KI. 2 Schock und 44 Pr. Gr. Jahreszins gekauft hatte, n. z. lastend aaf dpu 
Höfen einer Basticalen der Ville Wrutjcz 100 Groschen, und auf der „curia 
seruili**, gemeinhin „naprawa'* genannt, eines gewissen Thomas in der 
Ville Nebirzel 64 Groschen. Diese Schenkung wird wie oben von Adam 
doNezeticz bestätigt. Datum Präge 1406, die IX< mensis Julij. (Mit dem 
Siegel des erzbischöflichen Vicariates und dem des Klosterconventes in Weiss- 
wachs, sowie mit dem der Aebtissin in rothem Wachse; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 113, Nr. 676.) S05 

..Petrus, abbas, Conradus, prior, Augustinas, subprior, Andreas, cellerarius. 
Jacobus, bursarius, Jobannes, porjtarins et predicator, Johannes, plebanns 
in Montibus Kuthnis, totusque conuentus monasterij Czedlicensi^ 
ordinis Cysterciensis, Pragensis diocesis'^ bekennen, dem ,,magister 
A 1 b i c u s , doctor in decretis et in medicina nee non (nostri) R e g i s snpremas 
physicus'' 13 Schock Pr. Gr. Jahreszins, lastend „in et super villa (nostro) in 
Kothowicz, in Cczrekowicz et super molendinis (nostris) in Grob, 
in Krewern et sub lapide prope ciuitatem Noue Colonie super 
Albea (Kolin a. d. Elbe)'* für 130 Schock Gr. verkauft zu haben. Datum I40s 
iu Crastino epiphanie Domini. o. 0. (Die einstigen jSiegel des Abtes und Convente^i 
fehlen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 116, Nr. 693.) S06 

,,Potrtts, abbas, Nicolaus, prior, Thomas, supprior, Sigisuiundus, circatur. 
Styburius, cantt)r, Wencesslaus. prepositus, totosque conventus mona- 
sterij Montis Syon alias Strahowionsis intra muros Minoris Ciui- 



Abtei der Benedictinerinnen zu St. Georg zu Prag-Hradschiii. 1409 — 1411. 



103 



Juli 25 



In Castro 
Tocznik 



} ! Sept. 2 I Präge 



Nov. 29 



Präge 



Dcc. 3 



Präge 



Aug. 11 



In domo 
decanatus 

(Ecclesia 

Oninia 

Sanctorum 

in Castro 

Pi-agensi 



tatis Pragensis, ord. Premonstratensis'% bekennen, mit Zustimmung 
Wenceslai Begis ihre halbe Yille „Podmokl prope ciuitatem Myestecz 
situatam'' mit 14 Schock Pr. Gr. Jahreszinsung, gegen die Ville „Vgiezdecz, 
Sita prope villam Horzelicz mit IT^a Schock Gr. Jahreszinsung, gehörig der 
, , A n n a , abbatissa, Dorothea, priorissa, Katherina, custrix , et totus con- 
uentus monasterij S. Georgij in Castro Pragensi'* getauscht zu haben. 
Datum Präge in monasterio (nostro) Strahowiensi feria quarta in vigilia 
s. Jacobi apostoli 1409. (Das einstige Abtssiegel ff^hlt; mit dem Siegel des Con- 
ventes in Weisswachs in einer Holzkapsel; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B117, 
Nr. 712.) 807 

,,Wenceslaus, Bomanorum Kox'S bestätigt obigen Besitztausch, nach welchem 
die Aebtissin und der Convent des Kls. s. Georgij in Castro Pragensi ihre 
Ville „Vgezdecz versus Veronam (Beraun) prope villam Hör zelicz'* gelegen, 
mitsammt deren Jahreszinsung von 1 7 Va Schock Pr. Gr., mit dem halben Dorfe 
Podmokl dos monasteriumStrahouiense vertauschen. Datum in Castro 
(n s t r o) T c z n i k 1 409, die vicesima quinta Julij. Ad mand. d. Begis J a c o b u s, 
canonicus Pragensis. (Auf der Bäckseite :) Caspar de Lewbicz. (Mit 
beschädigtem Siegel des Königs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 119, 
Nr. 713.) 808 

Sbinco, Pragenf^is archiepiscopus, genehmigt obigen Tausch. Datum 
Präge 1409, die secuuda mensis Septembris. (Mit dem erzbischöflichen offlciellen 
Siegel in Weisswachs, sowie mit dessen kleinereu Secretsiegel in Bothwachs auf 
der Kückseite; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 119, Nr. 714.) 809 

..Johannes Kbel, decretorum doctor, Sbinconis, archiepiscopi Pra- 
gensis, vicarius'-. beurkundet, dass „Byczyn, filius olira Bawari, militis 
de Czyetow, Armiger Pragensis diocesis" ihm in Gegenwart des ,,Wen- 
ceslaus Zydek, Canonicus occlesie s. Georgij in Castro Pragensi*' 
bekannte, dem Wenccslaus (von St. Georg) und seinen Mitcanonicis 1 Schock 
Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf einer ..agricultura, quo in villa Czyetow possidet". 
verkauft zu haben; wogegen Wenceslaus in Gegenwart von Albertus Gre- 
gora, Johannes doDuba, Dominions de Bud weis. Nicolaus Henz- 
lini" und der übrigen ..canonici ecclesie s. Georgij" die Abhaltung eines 
Anniversariums in der Ecclesia s. Georgij für Byczen (Byczyn) und dessen 
Bruder Nicolaus dictus Nyempczek versprach. Datum Präge 1410, die 
i penultima mousis Nouembris. (Mit dem erzbischöflichon AMcariatssiegel in Weiss- 
I wachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 120, Nr. 723.) 810 

'..Wenceslaus, Bomanorum Bex'*, gestattet der ,.Margaretha. professa 
j monasterij s. Georgij in Castro Pragensi", zu einer Stiftung für ihr und 
ihrer Eltern Seelenbeil wo immer „i ii B e g n o B o e m i e** 1 Schock Pr. Gr. Jahres- 
zinsungen zu erwerben. Datum Präge 1410, die tercia Deeembris. Per dominum 
Conradum, Episcopum Olomucensem. Jacobus. decanus Wisse- 
gradensis. (Auf der Bückseite:) Caspar de Lewbicz. (Mii dem Siegel des 
Königs in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; Bl20, Nr. 724a.) 811 

Bericht des ..Sdenico de Labun, arcium liberalium magister. decanus ecclesie 
Omnium sanctorum in Castro Pragensi als vuni hl. Stuhle bestellter 
Nachfolger und Appellationsrichter nach dem verstorbenen „Blasius dictus Lupus", 
gleichfalls Dechants zu Allerheiligen, in Sachen eines Strittes zwischen dem 
KL s. Georgij in Castro Pragensi und „Odolenus, plebanus ecclesie 
parochialis in L i b i c z", an P a p s t J o h a n n e s (XXIII), in welchem Sdenico 
das von dem Convente angefochtene erstrichterltche Urtheil des ,,Nicolaus 
Czeislmeister, decretorum doctor, curie archiepiscopalis Pragensis 
officialis**, bestätigt und das KL in die Strittkosten verurtheilt. Z. : ,.Machuta 
de Hostiwarz, SlawcodeJarchmericz, Nicolaus de Praga, Mathias 
T e z d r a,s et T h o m a s de N o u a D o m o, prucuratores consistorij Pragensis. 



104 



Abtei der Benedictinerinnen zu St Georg zu Prag - Hradschin. 1411 — 141ß. 



1412 



1414 



1414 




1414 



Scpt 19 



1415 



Jqü K 



141G 



Jan. 1 1 



(Prag- 
KeDStadt) 



Präge 



(Prag. 
Neustadt) 



Der den Act ausstellende Notnr istllartinus natos qaondam Galli de Tronma, 
Dati et recepti sunt presentes apostoli in domo decanatas (ecclesieOmniam 
Sanctornm) in Castro Prägens! 1411, Indiccione qoarta, die vndecima 
mensis angnsti, bora terciarnin. (Die einstigen Siegel fehlen ; Perg. ; Or. Univ.-BIM 
Prag; B 122, Nr. 731.) M:» 

Albic(i)ns, Pragensis e c c 1 e s i e archiepiscopns, bestätigt das von „Jobanuf <. 
olim archiepiscopns Prägens is'S genehmigte Statut der Besetzaug fm- 
werdender Präbenden der ,,canonici in ecclesia s. Georgij in Castro Prä- 
gen si** de dato Präge 1387, die vicesima prima mensis Febmarii. Datom 
Präge 1412, die septima mensis Jnlij. (Beschädigt; mit dem erzbischöfliclien 
officiellen Siegel in Weisswachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; ß 12), 
Nr. 813.) 813 

„Anna, abbatissa, Dorothea, priorissa, Katherina, cnstrix, totusque conrentus 
monasterij s. Georgij in Castro Prägens!*', bekennen ihre Ville B o r- 
zanowiczan„N!colans de Czeczelicz et Elzcza**, dessen Gattin, für der» n 
Lebzeiten um 240 Schock Pr. Gr. verkauft zu haben. Acta 1414, feria quinta ante 
festum Penthecoston. o. 0. (Mit dem Siegel der Aebtissin in rothem und dem des 
Conventes in weissem Wachse ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 26, Nr. 7 5 3.) s 1 4 

Nicolaus de Czeczelicz und Elizabeth, dessen Gattin, bekennen, von dem 
Convente des Eis, s. Georgij in Castro Prägens! das Dorf Bor zano wie/ 
(wie in der Yomummer angegeben) gekauft zu haben. Die Fideiussores : „Cunvk. 
Ramess et Mikolt Cvniwald omnes de Czeczelicz*^ verbürgen sich, das 
Dorf 1 Woche nach dem Tode der Käufer dem Convente wieder zurückzustellen. 
0. 0. u. T. (Mit den Siegeln der Käufer und Bärgen in Weisswachs ; Perg. ; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 126, Nr. 754.) >?15 

„Johannes, presbiter de Vsscz, Pragensis Djocesis, altarista altarij 
s. Blasij in ecclesia kathedral! in Castro Pragensi'S bekennt einen 
Jahreszins von 2 Schock Pr. Gr. lastend auf dem Hause des Marti nus Mil- 
le w s k j dictus L a m p a r t , das zwischen den Häusern desselben M a r t i n u s und 
des Leo, presbyter, liegt, sowie auf dem Brauhause des Martinas, das zwischen 
den Häusern des Stros und des WenceslausZaczko gelegen ist, und welche 
beide einst Eigenthum des Grobbäckers Ben yako gewesen waren, an „Clara, 
relicta Andree Helm, ciuis Maioris Ciuitatis Präge nsis'S kraft einer 
Urkunde de dato „feria tercia ante £)xaltationem s. Crucis anno 1391, verkauft in 
haben. Z.: Georgias Synya, judex, Andreas, cancellarius, et Johannes 
Olbramius, consules Noue Ciuitatis Pragensis. Datum feria quarta ante 
diem beati Mathe! Ewangeliste 1414. o. 0. (Mit dem Rothwachssiegel des Bichters 
und den Siegeln in Weisswachs der beiden Schoppen; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; 
B 126, Nr. 756.) si« 

„Mathias dictus Brus, residens in K o warzo w, armiger Pragensis Diocesi:>*'. 
bekennt, an „Albertus dictus Gregora de Hessin, Johannes de Duba. 
NicolausHenslini, Dominions deBudweys ceterique canonici e c c 1 e s i e 
s. Georgij in Castro Pragensi^S einen Jahreszins von 3 Schock Pr. Gr.. 
lastend auf seinem Hufe in Kowarzow, und mit Zustimmung von „Nicolans 
Ybaldini, Pragensis et Wyssegradensis ecclesiarum canonicus et 
Colm annus de Dornstein, residens in L ihr zs, etOtiko dictus Eadpil 
de Sdyar, armigeri", denen er seine Güter bei den „Tabulae Regni Boemie* 
hatte intabulieren lassen, für 30 Schock Gr. verkauft zu haben; (Mit den Siegeln 
des Verkäufers und seiner 3 Stattgeber in Grünwachs; Perg.; Or.Univ.-Bibl.Prag; 
B128, Nr. 758.) SIT 

,,Jacobus Nadennyk, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis'', bekennt einen 
Jahreszins von 1 Schock Pr. Gr., lastend £uf seinem Hause, „in acieplathee 
dicte Smekhacz'* kraft einer vor Jahren ausgestellten und verloren gegangenen 
Urkunde der Aebtissin des Kls. s. Georgij in Castro Prägens! zu Zinsen za 
haben. Z. :GeorginsSynia, jq4ex, Nicolaus deCan! et Pas sko, duliator. 



Abtei der Benedictinerinnen zu SL Georg zu Prag - Hradschin. 1458 — 1537. 



106 



U58 



Nov. 29 



464 



1477 



1485 



i486 



1523 
1537 



Ang. 1 



In Castro 
Fragens! 



In loco 

S. Ambrosii 

Noue Ciui- 

tatis Pra- 

gensis 



In Arce 
Präge 



537 



Aug. 25 



In Arce 
Regia Pragae 



consoles Noue Ciuitatis Pragensis. Datum Sabbatho post diom b. Seaerini 
1416. 0. 0. (Mit dem Siegel des Richters in rothem und den Siegeln der 
beiden Schoppen in weissem Wachse; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; Bl2S, 
Nr. 766.) 818 

„Elyzabeth, abbatissa, totusque conuentus monasterij ad s. (jreorgiam in 
Castro Fragens i'^ bestätigen und erneuern über Bitten von „Benessius, 
judex, Johannes, Mauricius, Johannes Fitlyk, Clallus Mudry, 
Michael, Gregorius, Gallus et Laurencius'S Hörigen ihrer Ville 
in Welenicz, die denselben in den langen Eriegszeiten verloren gegangenen 
schriftlichen Fixierungen ihrer Freiheiten, Rechte und Privilegien, wie solche ihren 
Vorfahren laut einem aufgenommenen Traussumpte de dato: In Castro Fragensi 
1347, primo Mensis Aprilis, von „Agnes, abbatissa, Omka, priorissa, Przybca, 
custrix, totusque conuentus monasterij s. Georgij in Castro Fragens!** 
über Ansuchen von „C och an, judex, Yvenyek, Becho, fratres sui Krzyzek 
et Marziko ceterique homines ville Welenicz**, in Erneuerung des denselben 
bei einem Brande in Neumburga super Albea (Limburg a. d. Elbe) ver- 
nichtet gewordenen ursprünglichen Gerech tsamkeitsbriefes, gegeben worden waren. 
Datum in Castro Fragensi 1458, in vigilia s. Andree apostoli. (Mit dem 
Siegel der Aebtissin in rothem und dem des Conventes in weissem Wachse ; Perg. ; 
Or. Univ.-Bibl. Frag ;B 1 3 9, Nr. 8 1 0.) 819 

Confraternitätsbrief zwischen Anna, abbatissa, und dem Convente des „mona- 
sterium Fragense apud s. Georgium*' und „Wenceslaus, prefate abba- 
tisse pater et supradicti monasterij capitaneus, ordinis seraphici s. Fran- 
cisci benefactor, mit „Frater Bonaventura deBauaria, cjusdem ordinis 
minimus ac in provincijs Austrio, Bohemie, Stirie, Slezie, Folonie, 
Mazouie quoad frätres de obseruantia nuncupati vicarius**, sowie mit dessen 
ganzem Orden. Datum in loco s. Ambrosij Noue Ciuitatis Pragensis, 
prima die August! 1464. (Das einstige Siegel Bonaventuras fehlt; Perg.; Or. 
Univ.-Bibl. Frag; B 1 4 1 , Nr. 8 1 9.) 820 

Wladislaus, Rex, bestätigt den Brüdern Alexius, Ignatius et Joannes 
de Wrabie in Drzevczicz, dass dieselben die Einlösung des pagusMokropsy 
nur von dem Kl. S. Georg!! anzunehmen brauchen. 1477. o. 0. u. T.^) *821 

Derselbe ertheilt dem Kl. S. Georg ii die Erlaubnis, die demselben zu Pfand- 
zwecken entzogenen Güter, vor allem dem pagus Trzebenicze, einlösen 
zu dürfen. 1485. o. 0. u. T.^ ♦822 

„Wladislaus, Bohemie Rex", bestätigt dem „Paulus, abbas monasterij 
Brewnouiensis ordinis S. Benedict! prope Pragam**, die Privilegien 
und Güter von dessen Kl. und schenkt dem letzteren überdies eine Grundfläche „in 
angulopenes fenestras cruchte monasterij s. Georgij in Castro 
Fragens!** mit allen Besitzrechten. Datum inArce Frage die sexta Maij 
1486. Ad rel. d. Johannis de Sselnbergk, cancellarij Regni Bohemie. 
(Das einstige Königssiegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Frag; B 146, 
Nr. 846.) 823 

Maria, Regina B o h e m i a e , nimmt das Kl. S. G e o r g i i in ihren besonderen Schutz 
auf und befreit es von jeglicher anderen Jurisdiction. 1523. o. 0. u. T.^) *824 

„Ferdinandus, Romanorum Rex, ertheilt dem „Johannes Schuanzerius 
de Tepentz, artium et medicino magister (ex Marchionatu Morauie 
oriundus)*' ein Wappen. Datum in Arce Regia Pragae, die vicesima quinta 
mensis August! 1537. Ferdinand. Ad mand. S. Reg. Maiest. proprium Ad. 
Carolus. (Auf der Rückseite:) Registrata Rosenberge r. (Das einstige Königs- 
siegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Frag; B 159, Nr. 908.) 825 

Derselbe bestätigt die dem Kl. S. Georg! i von König Wladislaus erneuerten 
Privilegien. 1537. o. 0. u. T.i) *826 



') UebemAhmsinrentar der Aufhebungseommission des Kls. St. Georg zu Prag-Hradfchin« 
Dr. A« Schubert, Urkuadenr^gesten. 



14 



106 



Abtei der Benedictinerinnen zu SL Georg zu Prag * Hradschin. 1538 — 1668. 



1538 



1542 



1551 



1557 



1560 



1567 



1567 



1571 

1572 

1575 

1581 
1608 
1608 

1628 
1648 



1652 
1668 



• • • 








• • • 

■ • • 

• • • 

• • • 

• • t 

April 24 


Pragae 


Aug. 25 


Bomae 



Derselbe stiftet dem El. S. Georgii als Entschädigang fdr ein von dessen Gmode 
abgetrenntes und dem kaiserlichenGarten zugeschlagenes Grundstück 1 Fass 
Wein jährlich. 1538. o. 0. n. T.i) ♦827 

Joannes Zapskj de Zanp cediert dem Magistratus Neopragensis die 
beiden verpfändeten ,,pagi Czinczic et Badiegovicz dicti^' des Kls. 8. Georg. 
1542. 0. 0. u. T.i) *828 

Ferdinandus (L), Bei, eiiiheilt dem AlbrechtKaplirz de Snlevitz die Er- 
laubnis, ans seinen Weingärten in Cziczkov jährlich 50 Fass Wein nach 
Praga einfahren and daselbst aasschenken za dürfen. 1551. o. 0. a. T.^) *829 

Derselbe bestätigt dem „Bartholomaeas, Napravnik (Freilehener), Joannis 
Matraae de Przestavlk filias" die ihm von Ludmilla de Bliziwa, 
abbatissa S. Georgii, gemachte Schenkung einer Yille in Przestavlk. 1557. 

0. 0. u. T.O ♦830 

Ludmilla de Bliziva, abbatissa monasterii S. Georgii, verpflichtet ihre 
,,SubditiTrzebenicenses*' je zu Galli 3 Schock Meissner Groschen Jahres- 
zins dem Kl. zu zahlen. 1560. o. 0. u. T.^) *831 

Maximilianus (II.), Box, bestätigt das obige von seinem Vater Ferdinandus 
dem „Bartholomaeus, Napravnik de Przestavlk" ertheilte Privilegium. 
1567. 0. 0. u. T^) 832 

Derselbe bestätigt die dem Hanussius Iskorlarius von dem El. S. Georgii 
ertheilte Erlaubnis, gegen einen Jahreszins von 1 Pr. Gr. auf einem Klostergrunde 
Häuser erbauen zu dürfen. 1567. o. 0. u. T.^) *833 

Derselbe bestätigt die analoge von dem El. dem^^Jacobus'^Nastan ertheilte 
Erlaubnis, gegen einen Jahreszins von 8 Pr. Gr. auf einem Oedplatze in der G^end 
der Gapella S. Joannis auf Klostergrund ein Hauszubauen. 1 571.0. 0.u.T.^) *834 

Dorothea d e Er u ml ow(Krummau), abbatissa monasterii S. Georgii verkauft 
dem Martinus Napravnik ein Gasthans „inpago Eaymeyk (Eamaik). 1572 
0. 0. u. T.i) 835 

Maximilianus (II.), Bex, bestätigt den Verkauf zweier Oedplatze von Klostergrund 
des Kls. S. Georgii zum Baue von Häusern an Georgius Schmidhamer 
für 2 Schock Meissner Groschen. 1575. o. 0. u. T.^) *836 

Budolphus (IL), Bex, bestätigt die Privilegien des Kls. S. Georgii. 1581. o. 0. 
u. T.i) *837 

„Litterae reservatae** des Magistrats und der „eines Trzebenicen.ses'' an das 
Kl. S. Georgii. 1608. o. 0. u. T.^) 838 

Budolphus (II.), Bex, bestätigt eine Transaction zwischen den Klöstern 
S. Georgii und S. Thomas in Prag in Sachen einer Mühle in Studenitz. 
1608. 0. 0. u. T.O ♦839 

Ferdinandus (n.), Bex, bestätigt die Privilegien des Kls. S. Georgii. 1628. 
0. 0. u. T.i) ♦840 

(Kayser Ferdinand [III.]) gestattet „der Justina Anna Etlin von Bösen- 
fels, Abbtissin des Stiffts bey St. Georgen auf dem königl. Schloß zu 
Prag'S über deren Bitte ausnahmsweise und „in Ansehung deßelben bekandten 
großen Nothstandes", „jedoch Niemandten zur Consequenz'* die Gompensation der 
von ihr noch ausstehenden „getraidt Contribution als Fünfhundert Sieben vnd 
zwanzig Strich" mit den von ihr „paar hergeschoßenen Kriegsvncdstei).'' Pragae, 
die 21. Mensis Aprilis 1648. Georg A. Bernhard von Martinitz. 
G. Pacht a. (Mit aufgedrücktem Siegel des Kaisers mit Papieroblatte ; Papier; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 194, Nr. 1043.) 841 

Anna Barbara Ghanovskin de Langendorf cediert dem Kl. S. Georgii 
1000 Schock Meissner Groschen. 1652. o. 0. u. T.^) 842 

„Johannes Angelus Francisconius, Bomanus 8. Palatij Apostolici 
Causarum et S. Botae Notarius", transsumiert die „Bomae apud 
S. Petrum 1668, Quarte Kai. Junij, Pontificatus nostri Anno Primo" erfolgte 
Bestätigung der dem Kl. S. Georgij von Papst Eugenius (in.), Biterbi, 



<) Uebernahmsinrentar der AufhebangtcommisBion des Kls. St 6«org za PrarHndichiD. 



k. 



Abtei der Benedictinerinnen zu St Georg zu Prag - Hradschin. 1668 — 1735. 



107 



1688 



13 



691 



Jan. 18 



720 



Oct 17 



722 



Oct. 30 



1732 



Maie 



1735 



Nov. 16 



Tetzschen 



Wienn 



Wienn 



Wienn 



Laxenburg 



Wienn 



28. April 1145. (Beg.Boh.I, 252), Gregorius (IX.), Laterani, 2. Jnli 1253 
(Reg. Boh.I. 810) nnd Clemens (VI.) 1350 (vgl. oben!) verliebenen Privilegien, 
durch Papst Clemens (IX.) de dato Borne apud S. Petram, IV. Kai. Janii. 
Actum Bomae, Indictione VI., die vero XY. Junij. Z.: Franciscas de Fa- 
britijs et Petrus de Lathour, clericiLeodicnses. Für die Collaudierung 
der inserierten Urkunden : Petrus Franciscas Lauonius, officialis deputatus. 
(Mit kleinem aufgedrücktem Oblatsiegel der Dataria ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B 204, Nr. 1074.) 843 

„Borgermaister vndt Bathmanne der Stadt Tetzschen in Bohaimben an der 
Eiben gelegen'' stellendem JacobusGantzscb, ,,welcber sich frey willig dem 
Kloster (St. Georg) vnterthänig giebt'S ein Geburtszeugnis aus. Taufpathen: 
George Hoffman und Christoff Kiecken, Burger zu Tetzschen; 
Eltern: „Mathias Gautzsch, Schumacher jetzt bej Leutmeritz'* and 
„Barbara Johann Worttens, Schneiderns-Tochter in Tetzschen''; Erb- 
herrschaft: Maximilian, deß Heyl. Romisch. Reichs Graffen von 
Thun, Herren auf Tetzschen, Bodenbach, Buneburg, Eulavndt 
Schönstein etc. R. K. Majestät Cammerer." Tetzschen 1688, Dominica Trf- 
nitatis. (Mit dem Stadtsiegel yon Tetschen in deckelloser Kapsel ; Papier ; Or. 
Univ.-Bibl. Prag ; B 2 1 7, Nr. 11 09.) 844 

„Leopold, Römischer Kayser", erlaubt der Anna Mechtildis Schön- 
wiesin Yon Eckstein, Abbtissin Bey S. Georgen aaf (Vnserm) Schloß 
zu Prag, waßmassen selbiges Kloster die in Ynserer Alten Statt Prag nahe 
nahe an der Judenstatt ynd zn derselben gehörigen Kürchen Beym Heyli- 
gen Geist, welche 1688 eingeäschert worden, wiederumb aufzubaaen vorhaben, 
woher aber die Baukosten 6000 Gulden belauffen, die Mittel aber dem ohne das 
erschöpften Closter, der daselbe seith des zehnjährigen Türken Kriegs Eilff- 
tausendt Gulden nach und nach Beytragen müssen, nicht erkleckten", 13 Bauern 
und 2 Chaluppner (Häusler) in Radiegowitz und Tschernetitz zavorkaofen 
oder zu verpfänden. Wienn, den Achtzehonden Januarij 1691. Leopoldt. 
Ad m. S. C. R. M. proprium B. J. Koschinsky. (Mit dem grösseren Siegel des 
Kaisers in einer Holzkapsel ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ;B218, Nr. 1112.) 845 

„Carl der Sechste, Römischer Kayser" bestätigt die neugewählte „fürst- 
liche Abbatißin" (zu St. Georg) Rosina Clara Schlindlin von Hirsch- 
feld. Wienn, den Siebenzehenden Octobris 1720. Carl. Leopoldus Comes 
Schlick, Regis Bohemiae summus Cancellarius. Ad mand. S. C. R. Majestatis 
proprium. Johann Christoph von Jordan. (Auf der Rückseite:) Fr an tz 
Maximilian Tumkrz, Taxator. (Mit dem grösseren Siegel des Kaisers in 
Rothwachs in hölzerner Kapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 231, Nr. 1 143.) 846 

Derselbe bestätigt die Wahl der nach der obgenannten „lotztgewesten Vorsteherin 
bey dem Stifft S*^ Georgii Hintritt" und „auch vermög (Unserer) Commissarien 
zu einer fürstlichen Abbat) ßin erkiset wordenen" IsidoraConstantiaRaad- 
nitzkin von Brzesnitz. Wienn, den dreyssigsten Octobris 1722. Carl. 
Leopoldus Comes Schlick, Regis Bohemiae Supremus Cancellarias. Ad 
mand. S. C. R. M. proprium Johann Christoph von Jordan. (Auf der Rück- 
seite:) Ferdinand Preiß, Taxator. (Siegel wie oben ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag: B 235, Nr. 1148.) 847 

Derselbe bestätigt die neugewählte Äbtissin von St. Georgij Aloysia von 
Widmann. Laxenburg, den Sechsten Maji 1732. Carl. Franc. Perd. 
Comes Kinsky, Regis Bohemiae supremus Cancellarias. Ad mand. S. C. 
R. M. proprium Herman Martin Launer. (Auf der Rückseite:) Ferdinand 
Preiß, Taxator. (Siegel wie oben; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B228, 
Nr. 1158.) 848 

Derselbe bestätigt die neugewählte Äbtissin von St. Georg Anna Schola- 
stica Paulerin von Hohenburg. Wienn, den Sechzehenden Novembris 
1735. Carl. Franc. Comes Kinsky, Regis Bohemiao Supremas Cancel- 

14* 



108 



Abtei der Benedictinerinnen zu St Georg zu Prag - Hradschin« 1735—1770. 



1754 



1767 



Jan. 18 



Wioim 



larias. Wilhelmb Graff v. Kollowrath Freyherr (Y.)Ugezd. Ad m. S.G 
R. M. propriam. Joseph Ignatz v. Stang. (Siegel wie oben; Perg.; Or. ünir.- 
Bibl. Prag ; B 242, Nr. 1161.) 849 

Kaiserin Maria Theresia bestätigt den von Seiten des Kls. St Georg erfolgt« 
Kanf der Güter Gzischkowetz und Koschtiakow. 1754. o. 0. n. T.^) *85(l 

„Maria Theresia, Römische Kay ser in, Wittib*' bestätigt die „nach tödt- 
lichem Hintritt der AnnaScholastica Paalerin von Ho he nbnrg" erfolgte 
Wahl der „Maria Josopha aus dem fürstlichen Hanß von Fürsten- 
borg'* znr Aebtissin von St. Georg. Wienn, den Achtzehenden Jenner 1 767. 
Maria Theresia. Rndolphns Gomes Ghotek, Reginae Bohemiie 
snpremas et archidncis Austriae primos cancellarins. Adm. S. G. R. M. proprio 
Anton Endler v. Garti. (Die Bestätigung der Landtafeleintragangii 
dem „6^° Himmelblanfarbenen Rolations-Qaatem" und in dem „Blan-Sübenw 
Kauff-Quatem der Majestät-Briefe'* vom 9.Martij 1767 ist gezeichnet von „Adil- 
bert Georg von Lusech, Depositor und Taxator. Ingross: Registnter 
Gerstner**.) (Mit dem grösseren Siegel der Kaiserin in hölzerner Kapsel; Feig.; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 251, Nr. 1182.) 851 

Dieselbe bestätigt die nach dem Tode der Maria Josepha von Fürstenberg 
erfolgte Wahl der Maria Electa Freyin Wrazda von Knnwald ar 
Aebtissin von St Georg. Wienn, den 23. Junii 1770. Maria Theresii 
Rudolphus Gomes Ghotek (Titel wie oben!) Leopold Graf von Kollo- 
wrat Ad m. S. G. R. M. proprium. Joseph Wenzl von Kreisl. (DieBi- 
stätigung der Eintragung in die Landtafel „in dem Neuen Ranonkel-Farb« 
Relations-Quatem** und „In dem blau-Silbernen Kanff-Qnatem der Migestltt- 
brieffen*' vom 31.0ctobris 1770 ist gezeichnet von Sigmund Dawid Gerstner, 
Registrator'*). (Siegel wie oben; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 235, Nr. 1 1 84.) 851 



Ein Convoiut ökonomischer Schriften aus dem Archive des St Georgsklosters wurde von der kais6^ 
liehen Aufhcbuugs-Gommission unmittelbar, zwei Kisten nngesichteter Schriften, Bücher und Acten du 
klösterlichen Wirtschaftsamtes zu Jungfernbrzezan von derselben jedoch erst einige Zeit nach der Auf- 
hebung an die kaiserliche Staatsgüter-Administration zu Prag abgeliefert, während ein letzter Bali 
unspecificierter analoger Schriften am 3. März 1802 über Gubemialauftrag von der kaiserlichen Universititi- 
Bibliothek zu Prag an die kaiserliche Gubernialregistratur zu Prag geleitet wurde. 



1770 Juni 23 



Wienn 



*) Uebornahinsinveutar dor Aufliobangsoommissfon des Kit. S. Georg zu Prag-HrAdtchiii. 



Carmeliter- und ('armeliterinnen-Klöster. 



mt der beschuhten Carmeliter zu St. Maria Schnee in Chiesch (Ghissa; czech. Chize) in 

der ErzdiScese Prag. 

randet 1458 Ton den Brüdern Johann und Dietrich von Gntenstein; 1538 zerstört; 1627 von Georg Wilhelm 
Freiherm Michna von Watzenowa nenbesiedelt; aufgehoben am 2. September 1780. 

Yon der Aufhebungscommission wurden in dem Chiescher Archive keine eigentlichen Diplome, sondern nur 
)hende summarische Fascicel vorgefunden, welche über Gubemialdecret vom 13. October 1801 am 19. November 
kais. Gubernialregistratur abgegeben wurden u. z. (laut der bezüglichen Consignation) : 

A. An das kais. Gubernium selbst: 

Acten, betreifend die von dorn Chiescher Kloster geforderte Decimation des zu der MaTschen Herr- 
schaft gehörigen Dorfes Mohra. (1 Fascicel.) 853 

a. Schriften, betreffend die Pfarr- Administration, das Patrouat, die Tabakzahlung, die Erlaubnis Almosen zu sam- 
meln, und eine Authentik einer heiligen Kreuzpartikel, (l Fascicel.) 854 

g. P&rrbest&tigungen, Pfarreifassionen und andere Seelsorger-Acte. (l Fascicel.) 855 

k. Decimations-, Patronats-, Administrations- und andere Pfarreisachen betreffende Schriften, (l Fascicel.) 856 

B. An die kais. Staatsbuchhaltung: 

b. Donationen, Legata, Quittungen u. dgl. (l Fascicel.) 857 

1. Kapitalien und Kirchengelder, Rechnungen, verschiedene Alligationen, Cessionen, Extracte, Quittungen und 
Legate, (l Fascicel.) 858 

C. An die kais. Staatsgüter-Administration: 

c Schaf weiderechte, DOrferschenkungcn, Bauwesen, Herrschaftsabschätzungeu, Hauskauf contracte, die Wasserleitung 
und andere Güter- und Unterthanensachen betreffende Schriften, (l Fascicel.) 859 

h. H&nserschenkungen, Dörferkäufe, Güter- und Ackerverzeichnisse, Kirchen- und Bausachencontracte, Einkünfte- 
Fassionen, (l Fascicel.) 8B0 

m.Pfiankirchen-Inventaria, Aeckerkaufcontracte, Pfarrdonationen, das Bräuhaus, die Wiesen, den Thurm, das 
Getreide urd die Fischerei zu Chiesch betreffende Schriften, Einkünfte-Fassionen u. s. w. (l Fascicel.) 8ßl 

D. An das kais. Fiscalamt: 

d. Das Inventarinm, die Schätzungen und Abhandlungen, die Weingärten, Satisfactionen , die Erbgerechtigkeit, 
Vollmachten und andere juridische Gegenstände betreffende Schriften, (l Fascicel.) 862 

!• e. Acten, die Eechtssache der verstorbenen Eva Gyrin betreffend, (l FäScicel.) 863 

.f. Acten in Betreff des Testamentes der verstorbenen Frau Fachmann mit dem Bürgermeister Paul Keyl. 864 
Item. Acta in Betreff des zu erhaltenden Erbtheiles desP. OnuphrlusaMatreDolorosa. (l FasciceL) 86.') 



110 



Abtei der beschuhten Garmeliter zu St. Öallos in Prag-Altstadt. 

Gegründet am 3. September 1347 Yon Karl IV. im Anschlasse an die alte St. Gallnskirclie ; von den Hossiten yerwnstet; 
am 27. April 1627 von Ferdinand II. wieder ins Leben gerufen; aufgehoben am 2. Mai 1786. 

A. Gedrnekte Regesten: 

Regesta Imperii, Bd. VIII (Huher): Nr. 336 a, 434, 1605, 1611. 

B. Ungedrnekt: 

Abtei der Garmeliter zu St. Gallus in Prag-Altstadt, 1349—1358. 



1349 



Aug. 29 Präge 



1353 



1358 



April 4 



Oct. 5 



(Prag) 



(Prag- 
Altstadt) 



„Arnestus, PragensisEcclesie archiepiscopus'^ bestätigt drei von „Johannes, 
presbiter, et Matheus, ciuis Pragensis, fratres germani dicti in Turri" 
vorgebrachte Urkunden, laut deren erster „Jeclinns in Turri, cinis Fra- 
gen sis'^ letztwillig bestimmt, dass yon seinem Jahreszinse von 10 Schock Pr. Gr. 
ansdem„opidumGhlnmyn** seine Bräder Johannesund Matheus nach seinem 
Tode in der Kirche s. Galli Frage einen neuen Altar zu errichten haben. Z.: 
WencezlausAlberti et Bymbota Goldner, inrati, etHeinricus Theo- 
dricus ac Fridlinus Johannes, eines Pragenses. Actum et datom 
Frage anno 1344, VIII. Kalend. May." Nach der zweiten Urkunde, „Datum 
anno 1347, feria sexta ante dominicam Palmarum proxima*^ yerpflichten sich die- 
selben Brüder „Johannes et Matheus dicti in Turri*' einen von ihrem Gross- 
vater Nico laus dictus in Turri zum Seelenheile ihres Vaters Ja cobus letzt- 
willig gestifteten Jahreszins von 4 Schock und 8 Prager Groschen, lastend auf 
ihrer Ville Lethn an, nach der zwischen ihnen und ihren Brüdern Nicolaus 
und Hansa vorgenommenen Erbtheilung auf sich zu nehmen. In der dritten 
Urkunde sichert der genannte „Johannes, presbyter", durch einen erblichen 
Verkauf von 110 Schock Fr. Gr. dem von seinem Bruder Jeclinns gestifteten 
neuen Altare in der Kirche „b. Galli, Frage'', den verfugten Jahreszins von 
10 Schock Gr. und weist denselben seinem „Capellanus Jacobus'' an. Z.: „Bor- 
sata, judex, Meinlinus Dubcz ac Sidlinus, Ottonis pannicidefilius, iurati% 
und des Ausstellers Verwandte „Heinricus Theodorici, Polko Jacobi, 
Wencezlaus Alberti et Fridlinus Johannis". Datum Frage, sabbato 
ante festum sancti Egidij 1349. (Mit dem erzbischöflichen Siegel in Weisswachs; 
Ferg.; Or. Univ.-Bibl. Frag; 42, Nr. 222.) 866 

jyBartha Pillungi, ciuis Fragensis", überweist einen von seiner Mutter 
Elyzabeth und seinem Bruder Petrus gemeinsam letztwillig „ad aram 
S.Bartholomei apostoliet sanctiThomeCanthuariensis ep.in ecclesia 
8. Galli, confessoris Ciuitatis Pragensis", verfügten, auf seiner Ville 
Strzem lastenden Jahreszins von 6 Schock Pr. Gr. dem Petrus Junior, Capel- 
lanus. Z.: Jordanus et Josslinus dicti Hophner, eines Pragenses. 
1353. In die s. Ambrosij. (Mit den beschädigten Siegeln des Ausstellers und der 
Zeugen; Ferg. ; Or. Univ.-Bibl Prag; B 46, Nr. 247). 867 

„Nycolaus Bembota, judex, Seydlinus, institor, Nicolaus Gentes, 
Wolflynus Galm, Johannes Rost, Frana Johannis, Leo, sartor, 
Nycolaus iuuenis Clementer, Hildprandus, pellifex, Henslinusde 
Freiberch, Symon Clementer, Via Taschner, Hainlinus Glazer, 
camifex, Fesco de Melnyk, Habsardus, pannicida, Witko de Monte 
(Kuttenberg), Bohuslaus deLetacuria, Jesco de Monte, Via Silber- 
seiger, scabini jurati Maioris Ciuitatis Fragensis, beurkunden, dass 
der mittlerweile verschiedene Henricus Cigler und dessen Wittwe Gertrudis 
1 Mark Pr. Gr. Jahreszins, lastend auf dem einst dem Longus Johlinus, jetzt 
dem Janko deNetworcicz gehörigen, zwischen den Häusern von „olim Mar- 
ziconys, mangonis, et Elblini, fabri, in Nouoforo'', gelegenen Hause, zur 
Tröstung der Kranken „in hospitali in pede pontis Fragensis'', n. z. zu 




Abtei der Carmeliter zu St. Gallus in Prag-Altstadt 1358—1368. 



111 



358 



Oct. 5 



358 



Oct 5 



361 



Jali 21 



(Prag) 



(Prag) 



(Prag. 
Altstadt) 



163 



Jan. 19 



(Prag- 
Altstadt) 



S8 



M&n 24 



(Prag- 
Altstadt) 



Händen Ton „Johannes, capelle sancte Anne in Ecclesia s. Galli in 
Praga capellanus'*, geschenkt haben. Datum in octana s. Wenczeslai 1358. 
0. 0. (Mit beschädigtem Stadtsiegel in Weisswachs; Perg.; Or. Uniy.-Bibl. Prag; 
B49, Nr. 275.) 868 

Dieselben bearknnden, dass die gleichen Stifter ,,adS.Annann in Ecclesia 
S. Galli (capellam)'' einen gleichfnndierten Jahreszins von 1 Mark Pr. Gr. 
stifteten. Datnm in octana s. Wenczlai 1358. o. 0. (Siegel wie oben; Perg.; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 49, Nr. 276.) 869 

Dieselben beurkunden, dass Henricas Czigler und dessen Wittwe Gerdradis 
für ihr Seelenheil dem gleichen Zwecke einen gleichfnndierten Jahreszins yon 
2 Mark Pr. Gr. stifteten. Datum in octana s. Wenczeslai 1358. o. 0. (Siegel wie 
oben; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B49, Nr. 277.) 870 

„Dietrich Plafus, Purger czu Präge in der grössern Stat", vermacht von 
seinem Hause, „daz gelegen ist am Newenmarkt czu Präge, czwischen den 
hoysem des Andres, Goldners, vnd des Matheis ym Turm", 6 Schock grosse 
Prager Pfennige ewigen Zinses „Hern Her man, dem prister, da der do ist czu 
sent Gallen, daz her in seiner Messe meyn gedenk vnd der Margretyn, 
meiner Hausfrawen'^; sowie weiters 1 Schock Jahreszins dem „prüder Nie las 
czu sent Thomas**, seinem „Ohmen**, als Leibzins, der nach dessen Tode an 
dessen Convent als ewiger Zins zu fallen hat. „Gescheflslewter** sind „Her Wencz- 
labner Tausentmark, Pfarrer czu sent Galleukirchen vf dem 
Newenmarkt czu Prag, Niclas Weger in der Eysengasse vnd 
Fanczan, genant von Bern, Purger in der (grossem) StaV*. Z.: 
„Matheis Bez, Heyna Peyer, Mattheis Rycziger vnd Frana von 
Brvn (Brunn), Geswom Scheppfen zo der Ozeit in der (grossem) Stat czu 
Prag**. Der Brieff ist geben 1361 Mitwoches des abendes Sent Marien Magda- 
lenen der heiligen Frawen**. o. 0. (Mit den beschädigten Siegeln des Verfugenden 
und der vier Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B52, Nr. 294.) 871 

,,Thomel Czigler, Purger in der grossem Stat czu Prag**, vermacht durch 
sein „lecztis gescheft** seiner „Hausfraw Gristel** deren „morgengab** von 
150 Schock Groschen, feiner 9 Schock Groschen ewigen Zinses „czu ainer ewigen 
mezz aym Prister, auch czu der Oappel**, die seine „Eldem haben gestift czu 
sent Gallen**, 2 Schock Groschen „czumKflngessal (Gistercienserkloster 
Königssaal), 30 Schock Groschen ,,dem Franan**, seinem „vettern^*, 20 Schock 
Groschen „der Anna*' des letzteren Schwester, 20 Schock Groschen seiner „mumen, 
der Katzschan (Katharina)**, 6 Schock „dem Chflnczil Scherer*', endlich 
den Erlös seines Hausgeräthes um seiner ersten Hausfrau, „der Mar an, Sele 
willen** der Kirche „czu Sent Gallen**. „Gescheftleut** waren: „H an nus Al- 
brecht, (sein) s wager, Fancza von Peru (Beraun), paidpurger czu Prag, vnd 
Anthonius, (sein) Capplan'*. Z.: „Di gesworn Bathem der (grossem) Stat 
czu Prag, der Mirko von Eylaw vnd der Prisnak von dem Winkel 
gnant.** Geben 1363 am Donerstage an dem abent Sent Sebastian vnd Fabian der 
heiligen merterer**. o. 0. (Mit zum Theile beschädigten Weisswachssiegein des 
Verfügenden und der beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B54, 
Nr. 310.) 872 

„Henslinus Alberti ac Francza de Verona (Beraun) dictus, eines Prä- 
gens es, testamentarii et oxecutores Th6mlini dicti Czigler, quondam 
ciuis Pragensis**, bezeugen dem „Anthonius, presbiter de Luthmericz, 
capellanus olym Heynrici dicti Czigler ac Gertrudis, eius relicte, ciuium 
Pragensium, dicti T h ö m 1 i n i parentum**, fünf auf das Testament der Eltern 
des Thomlin US bezügliche Urkunden, laut deren erster diese auf dem Hause des 
„quondam Johlinus Longus**, jetzt aber des „Janko dictus de villa dicta 
Networsicz**, das „super NouoforoPragensiinplebe B.Martini** ge- 
legen ist, einen Jahreszins von einer schweren Mark und 9 „batenses** den Kranken 
des „hospitalis in pede pontisPragensis** vermachen; die zweite Urkunde 



112 



Abtei der Carmeliter zu St Gallus in Prag - Altstadt 1368—1375. 



1368 



Sept. 15 



1371 



Sept. 29 



1375 



Oct. 15 



(Prag) 



(Prag) 



Präge 



bestimmt den gleichen Zins für die „capella b. Anne iu ecclesia s. Galli'^ : 
die dritte 2 Mark Groschen Jahreszins, lastend aof dem yoigenaanten Hanse, sowie 
die Tierte über 4 Schock Gr. Jahreszins, lastend auf dem Bränhause des H e n s 1 i n n s, 
das vor der Ziegelhätte des verstorbenen Henricus Czigler gelegen, fär den oben 
genannten Anthonins; und die fönfte endlich weitere 4 Schock Gr., rohend auf 
demHansedes ,,Peschlinas Budyner, cinis Pragensis, das „in platea 
Gynöchslini inter domos Nicolai dicti de Wranna et Wenczeslai, 
rasoris, ciois Pragensis'' gelegen ist, abermals für Anthonins nnd dessen 
Nachfolger. Ferner deponiert Francza de Verona bei demselben Anthonins 
eine Urkunde, laut welcher er ihm und dessen Nachfolger 5 Schock Pr. Gr. Jahres- 
zins von seinem Hause ,, super Nouoforo penes domo Heynlini dictl 
Stach'' verschreibt; sowie Heinslinus AI berti „ineandem Ladnlam" eine 
Schrift niederlegt, in der er einen Jahreszins von 4 Schock Pr. Gr. von dem Hanse 
des „olym Perchtoldns dictns Speksmalcz" nun aber des „Othnandns 
de Melnyk, cinis Pragensis*', das „in plebe s. Egidij ex opposito domns 
Wenczoslai dicti Weitenpecher, ciuis Pragensis", gelegen ist, dem 
„Johannes Meissner, capellanns", und dessen Nachfolgern stiftet; I368feria 
sexta in vigilia annunciationis domini nostri in Quadragesima. o. 0. (Mit den 
verletzten Siegeln des Henslinus, Francza und Anthonins in Weisswachs ; Perg. . 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B59, Nr. 345.) 873 

Hana Beneschowori, judex, Enderlinus Stnk, Leo, sartor, Bernhardns 
Seydlini, Via Taschner, Francza de Verona, Nicolaus Lekschit. 
Jesco de Monte (von Enttenberg) , Wenczeslaus Geinheri, Nicolaus 
Gentes, Mathias deTurnow, CunczlinusBeissenkittel, Procopius 
Ylmanni, Bernhardns, pistor, VlaCzotter, Jesco Botonis, Fran- 
ciscns Glaser, Bohunco snb Zderasia, Georins Longus, Johlinns. 
anrifaber, Michael, cerdo, Pesko Drobnik, Hasco, pannicida, Pesslinns 
Tursmid et Hainlinus, brasiator (!), jnrati eines Giuitatis Pragensis", 
erneuern eine ihnen von dem „plobaniis s. Galli" vorgelegte Urkunde, „datnm 
snb anno 1355 in crastino bb. Philippi et Jacobi apostolornm", laut welcher 
Johannes, judex, Przybico dictus Decanus, Meinlinns, piscator, 
Johannes dictus Eamler, Valentinus, humulator, Zacharias dictns 
Wladica, Petrus de Taust, carnifex, Hermannus, institor, Jacobus 
Erzemenecz dictus, Nicolaus Dirnda, Thomas, brasiator (!), Con- 
radns in Fossato et Stephanns, jnrati Noue Giuitatis Pragensis 
eines, beurkunden, dass ihr Mitbürger Adam, brasiator (!), 2 Schock Pr. Gr. 
Jahreszins, lastend auf seinem „in Noua Oiuitate Pragensi inter domos 
Pauli, brasiatoris(l), et Johannis dicti Scolaris" gelegenen Hause an „W e n- 
czeslaus dictus Tausentmark, ecclesie ad s. Gallum in Nouofor<^ 
Giuitatis Pragensis plebanus", verkauft hat. Datum innouacionis tempore 
literarum (Zeit des temporären Znsammenschlusses der Prager Alt- nnd Neustadt) 
1368 in crastino exaltationis sancte crucis. o. 0. (Mit beschädigtem Stadtsiegel 
in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 59, Nr. 351.) 874 

„Jessco, nepos olim Cunczmannisse Eisnerin", bekepnt, 1 Schock Pr. Gr. 
Jahreszins, lastend auf seiner Hanshälfte „in platea ferratorum in Cinitate 
Pragensi, ex opposito domus Johlini Eotlew, in acieNecho penes 
domum HenslininiEisner dicti Sm er wez" an seinen Bruder Martinns fnr 
die diesem nberschriebene Hälfte des erwähnten Hauses zu zahlen zu haben. Z. : 
Hana Beneschawer, judex, Wenceslaus Lenthmericzer et Pesco 
B n d a n e r , consules jurat cinesPragenses. Datum die s. Michaheüs archan- 
geli 1371.0.0. (Mit kleinen Wachssiegeln der drei Zeugen; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B62, Nr. 372.) 875 

„Johannes, Pragensis archiepiscopus" bestätigt die laut einer inserierten 
Urkunde, „Datum Präge, 1375, sabbato die crastina b.Mathie apostoU", in wel- 
cher „Anthonins, presbyter in Luthomericz, Wenczeslans Rndlini et 
Mathias Andree Goldner'* die letztwillige Stiftung von 1 2 Schock Pr. Gr. 
zurGründnng einer ,,capella snb uocabnla s. Anne in ecclesia parochiali 






Abtei der Carmeliter zu SL Georg in Prag-Altstadt 1375—1377. 



113 



^Tß 



lu Minor! 
Civitate 
Pragense 



1377 



b. Galli Super noaoforo", durch „Heinricus dictos Gziglcr, olim Oiuis 
Pragensis, ac Gerdradis, ipsias conthoralis*^ bezeugen (vgl. auch oben: 
5. October 1358 und 19. Januar 1363), die Creirung dieser Kapelle. Präge 
1375 die decima quinta mensis Octobris. (Mit dem orzbischöflichon Weisswachs- 
Siegel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 66, Nr. 396.) 876 

Dec. ]9 In Minor! Von „Nicolaus quondam Vtyechonis de Masczow, Pragensis dyoccsis 

publicus notarias'S über Auftrag des „ J e n c z o , prepositus ecclesie s. Crucis 
Wratislauiensis, curiearchicpiscopi Pragensis officialis^S angefertigtes 
Transsumpt einer Urkunde, welche „JacobusdeRudnicz, procurator generalis 
consistorij Pragensis, nee non procurator Wenceslai, plebani ecclesie 
s. Galli in Nouo Foro Maioris Ciuitatis Pragensis", dem Official mit 
der Bitte um Transscribierung vorgelegt hatte. Nach derselben hatte „Johannes, 
archiepiscopus Pragensis'% Präge, anno 1373, die quinta mensis maij 
durch „Nicolaus de Masczow, notarius pnblicus** seinen Entscheid nieder- 
schreiben lassen, welchen er in Sachen eines Strittes zwischen ,.Heynricus alta- 
rista altaris b. Marie in ecclesia s. Galli in Maiori Ciuitato Prä- 
gens!", und „Frenczlinus Newnburger, ciuis (in Maiori) Ciuitat«» 
Prägen si'S wegen einer Zahlung von 10 Schock Pr. Gr. Jahreszins, welche von 
„Tyluschius dictusFurman, ciuis in Montibus Chutnis*', aufseinerHere- 
ditas in Truhonicz lastend, an „Henslinus Petrus Wilmannus, ciuis 
Montls Ciiuttue**, verkauft, und von „Borzuta, judex in Praga Maiori 
Ciuitate, gekauft und dem obengenannten Marienaltarc gestiftet worden 
waren, gefallt hatte. Des Erzbischofs Entscheid hiess den Frenczlinus den Zins 
weiterzahlen, wogegen an dem bestifteten Altare hiefür wöchentlich 4 Gedächtnis- 
messen gelesen werden sollten. Sollte aber jemals eine solche Messe nicht gelesen 
werden können, so sollte hiefür der Pfarrer der Kirche dem Altaristen je 1 Groschen 
entrichten. — Der seinerzeitige Erstverkauf des Zinses durch Tyluschius ge- 
schah durch einen von „Honslinns de Morspach, Judex, Thomlinus 
W 1 f 1 i n i de P r a g a et J e s k s w a 1 d i , tunc temporis magistri Juratorum. 
NicolausdePobricz, CristannusLymwateri, VlmauuusiEylowor. 
Nicolaus Brenner ceterique jurati Monti s Chuttno", im Jahre 1350, feria 
tercia proxima ante festum Annunciacionis s. Marie'' ausgestellten Act, während 
die Stiftung des Borzuta von „Nicolaus, prepositus monasterij s. Marie 
in Eudnicz (Augustinerstift) et Dyetlebus, canonicus Pragensis, 
quondam Arnesti, archiepiscopi Pragensis vicarii", approbiert worden 
war. — Z. : Johannes dictus Pocznik, Scolasticus Ecclesie s. Petri 
Wissegradensis propePragam, Henricus de Keuenberg, aduocati, 
Eeinboldus de Nouimagio, Petrus Lodcri de Prag a, Theodricus de 
Neprochow, Benedictus de Ho s czk a, procuratores, Nicolaus deHayna, 
WenceslausdeVscz. Martinus dictus Slawik de luueniboleslauia 
(Jnngbunzlan), notarii public! consistorij Pragensis'^ Datum 1376. Indiccione 
quarta decima, die decima nona decembris, hora quasi terciarum, In Minor! 
Ciuitate Prägens!, in curia archiepiscopali Prägens!, in curia 
ubiiuraredduntur. (Nur noch ein Stück des einstigen erzbischüflichen Oifi- 
cialatssiegel in Weisswachs vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag: B69. 
Nr. 413.) S77 

Juli 18 Präge Derselbe Jonczo verurthcilt in einer Klage des „Johannes alias Jacha, rector 

ecclesie altaris s. Marie in ecclesia parochial! s. Galli Prägens!**, 
gegen „Wenc es laus, rector seu plebanus eiusdem ecclesie s. Galli**, weil 
dieser dem ersteren weg'en vom Feste s. Galli bis zum Feste S. Antonii an seinem 
Altare nicht gelesener Messen in Sachen der in der Vornummer erwähnten Stiftung 
den bezüglichen entfallenden Stiftungsbetrag pflichtgemäss vorenthalten hatte, den 
Kläger zum Verluste dieser Summe. Procurator des Jacha war „Wenceslaus 
dictus Misca de Lukohorzan, Sachwalter des Wenceslaus dagegen 
Jacobus de Budwicz." Z.: Petrus Lodheri de Praga, Theodri- 
cus de Neprotirow, Symonde Slawieticz, Benedictus de Hnsrza. 



I 

Dr. A. ächnbert. rrl(nitdciiiepr!(ti'[i 



15 



114 



Abtei der Carmeliler zu St. Gallus in Piag-AllsladL 1376—1388. 



1380 



Oct. 



In Mniori 
Cinitate 
PrageDsi 



13SS ' Nov. 26 



Prajje 



Beinwaldas de Noaimagio, Drzko de Plesnicz, procuratores, Hinco 
de Weprzecz, Wenccslaus dictus Zidek de Yscz, notarii pablici consi- 
storij Pragensis. Datum Präge, 1377, die XVIII. mensis Julij. (Das ein- 
stige Offlcialatssiegel fehlt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B70, Nr. 416.) «7m 

.Johannes Wechlini de Lissow, clericos Pragensis diocesis poblicas 
notarins'S fertigt aber Ansuchen von „Johannes, plebanns ecclesie s. Gaili 
Maioris Ciaitatis Pragensis*', einen dessen Kirche betreffenden Landtafel- 
auszug an, nach welchem im Jahre 1374, „die dominico ante festum omniom Sanc- 
tomm'', Matthias de Tnrri und Jesco Rothonis ihre Hereditas in Dalow 
unter Mitgewähr des Nicolaus Colowrath de Mislin an „Wenceslans, 
plebanus ecclesie s. Galli dictus Thausentmark'S verkauft haben. — Z.: 
Gimramus de Bziczano, Lipoldus de Osszek et Przisnako de 
Ledecz, beneficiarij regni Boemie, Procopius et Wenceslaus, notarii 
tabularum (terre regni Boemie)*'. 1380, Indiccione tercia, die nona mensis 
Octobris, hora quasi vesperorum, inMaiori Ciuitate Pragensi, in domo 
Stephani, prothonotarij tabularum terre regni Boemie. (Siegel fehlen; 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 76, Nr. 455.) 871> 

Undatierte Copie dieser Nummer. (Univ.-Bibl. Prag; B 161, Nr. 916.) 880 

.Johannes Dybel, magister ciuLum, Chotko de Broda, Nicolaus de Ca- 
dano Ffrana Donati, Wenczeslaus Matrass, Nicolaus Decani, 
Procopius Gallnj, Symon de Monte (Kuttenberg), Mauricius Mjsska. 
ßohunco, pictor, Petrus Buskouecz et Gunczmannus, pellifex, Jnraii 
ciues Noue Ciuitatis Pragensis", beurkunden, dass ihr Mitbürger „Wen- 
czoslaus dictus Mudri, den auf dem einst der Wittwe des Qual inus, jetzt 
den Waisen nach WenczeslausSmolka gehörigen Hause lastenden Jahreszins 
von 34 Pr. Gr. für die Ecclesia s. Galli Maioris Ciuitatis Pragensis 
durch Baarzahlung von 5 Schock und 40 Groschen an Johannes, decretomm 
doctor, plebanus E c c 1 e s i e s. Galli*' gelöst hat, und erneuern die bezügliche 
Urkunde, da in derselben der fragliche Zinz mit anderen noch zu Becht bestehenden 
Zinsen zusammen verzeichnet gewesen war. In dieser Urkunde transsummieren nun 
„Hana Benessawer, judex, Enderlinus Stuk, Leo, sartor, Bernhardus 
Seydlini, Via Taschner, Ffancza de Verona (Beraun), Nicolaus Lek- 
schik, Jesco de Monte, Wenczeslaus Geunher, Nicolaus Gentes» 
Mathias de Turnow, Cunczlinus Reissenkittel, Procopius VI- 
manni, Bernhardus, pistor, Via Czocter, Jesco Rotonis, Ffran- 
ciscus Glaser, BohuncoSubzderasia,GeoriusLongus, Job linus, 
aurifaber, Michael, cerdo, Pesco Drobnik, Hasko, pannicida, Pesslinus 
Tursmid et Hainlinus, braeseator, jurati eines Maioris Ciuitatis Pra- 
gensis", ,,Datum Innovacionis tempore litterarum Anno 1368 in die s. Manricij 
et sociornm eins" eine von „Wenceslaus, plebanus Ecclesie s. Galli", vor- 
gebrachte Urkunde, in der, ,, Quinta fferia post festam s. Viti proxima sub anno 
1366*', „Wolframus Wolflini, judex, Albertus de Eylow, Stankode 
Clumyn, Marzyco Colars, Tiezko, textor, Jenco, cerdo, Benossius 
de Porzycz, Marzyko in Foro Equorum, Meinlinus Herringor. 
Thomas Nequas, Nicolaus deVerona, Hasko dePodskalo et Hasko, 
pannicida, jurati eines Noue Ciuitatis Pragensis'S beurkunden, dass dem 
„Wenczeslaus, plebanus s. Galli" und seiner Kirche Jahreszinse auf folgenden 
bei dem Brauhause des Petrus Budaner gegenüber dem Hause des Brauers 
Henslinus „in Ciuitate(Noue) Pragensis)" gelegenen Häusern zustehen : 
40 Groschen auf dem Hause des Steinmetz Pesslinus, 32 Groschen auf dem des 
Johannes, Bruders des Pesslinus, 34 Groschen auf dem der Witwe des 
Qualinus (wurde eben getilgt), 7 Groschen auf dem Häuschen des Pesscu 
Tendlerzi und 7 Groschen auf dem des Andreas dictus Duska. — Datum 
Pragae, 1388, die vicesima sexta mensis Nouembris. (Mit dem Stadtsiegelin 
Weisswachs: Perg.; Pr. Üniv.-Bibl. Prag; B 88, Nr. 530.) 881 




Abtei der Carmeliter zu St Gallus in Prag-Altstadt. 1392—1396. 



115 



)92 



Jan. 28 



Präge 



13% 



Nov. 16 



In Maiori 
Cioitate 
Pragensi 



,, Johannes Pomuk, decretonim doctor, Archidiaconns Zacensis, in 
Ecclüsia Pragensi vicarios", approbiert eine von „Leonardus, plebanas 
ecclosie s. Galli Maioris Ciuitatis Pragonsis'* durch eine Urkunde 
„Datum 1392, XVIII die mensis Januarij", für dessen Seelenheil dem Altare 
,,s.Johannis Baptiste in cappella superiori ecclesie sancti Galli'' 
gewidmete Stiftung von 9 Vü Schock Pragor Groschen Jahreszlnsnngen. Von diesen 
Zinsungen lasten : 2 Schock Groschen und 4 Rebhühner auf dem Hause des Bräuers 
Jacobus, gelegen ,,in Longa platea inter domos Henslini. generi Nigri 
Peslini, etClementis, braseatoris** ; Vg Schock Gr. und l Hase auf dem 
Hause des „Johannes Czert, fistnlator, sita in Longa platea intor domos 
Nyoppir^pannificis^etBlahePatornyk'': 1 SchockGr.und 2 Rebhühner auf dem 
Hause der „Anna, qnondam filia Kawberi, sita in Longa platea, sicut itur 
ad s. Gastulum penes domam Peskonis Kladihlaw, et ex opposito Petri 
Nyemecz"; 1 Schock Groschen auf dem Hause des „Andreas Wladika, sita 
in Antiquo Poro inter domos quondam Bernaskonis et Henslini Lutho- 
misl (aus liCitomischel) ; 1 schwere Mark Groschen auf der Hälfte der Fleischbank 
des „Waczko Wrabecz. situm inter macella Theotunicalia, quartum 
a fine ex opposito domus Johlini SlyngeT', welche Hälft«^ dem Fleischer 
Peisser zu Eigen war. Die Stiftung erfolgte mit Zustimmung .,Wenceslai 
Regis'S und sollte von ihr nur der letztgenannte Jahreszins für den Nachfolger 
des Stifters andern bestifteten Altare „Nicolaus deJavor. sacre theologie 
baccalaureus et magister in Artibus** und Prediger an der Kirche des Stifters, für 
die Zeit von dessen Wirksamkeit an dem genannten Altare vorbehalten sein. Datum 
Präge, 1392, die XXVIII mensis Januarij. (Mit stark beschädigtem Siegel 
Johanns von Nepomuk; Pcrg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B94, Nr. 56.3.) S82 

Von„NicolauSy quondam Mathie deBruna,Olomucensis diocesis publicus 
notarius'S aufgenommener Act, in welchem „Johannes de Mysa (Mies), ple- 
banns ecclesie s. Galli Maioris Ciuitatis'' bekennt, dass „Stephanus 
dictus FfroboniotLucasde domo acialiex opposito macella r um, eines 
MajorisCiuitatisPragensis'S als Testamentsvollstrecker des verstorbenen 
„Hanusco dictus Makal, ciuis (Maioris) Ciuitatis Pragensis, und 
dessen Witwe Barbara, in Erfüllung des letzten Willens des Hanusco, seiner 
Kirche 2 Schock Gr. Jahroszinsungen verschrieben haben. Von diesen lasten 
^2 Schock Groschen auf dem Hause des „Johannes dictus Knyez, Przybico 
et Nicolaus dictus Student, carnifices, conciues Noue Ciuitatis Pra- 
gensis''; Va Schock Groschen auf dem Hause desselben Johannes dictus 
Knyez. das zwischen den Häusern der Katherina dicta Spynka und des 
Johannes, faber, gelegen ist: und 1 Schock Groseben auf dem Hause des 
Zwischenhändlers Jacobus, das zwischen den Häusern des Wenczeslaus 
L a b y k und des Pfeifers H e n r i c u s gelegen ist. Ueber den zweiten Zins haben 
die Testamentsvollstrecker dem Pfarrer eine von „Johannes dictus Oczaz, 
judex, Johannes, pictor, Hanco de Fossato, Schebico, braseator, et 
Lauren cius, pannicida'^ gesiegelte Yerkaufsurkunde übergeben, sowie über den 
dritten eine analoge Schrift eingehändigt, laut welcher „JeskoOczasz, judex, 
Henslinus de Zaraw, Ottyko, pannicida, Procopius Longi, Wenczes- 
laus Swach, Henslinus Weisswasser, Johannes Pleyer, Theo- 
dricus de Ach, Ffrana Hawer, Johannes Egrer, Conradus de 
Margburg, Jesko Smatlan, Nicolaus deTachowia, Thomlinus, 
ffrenifex, Johanko Sslyngel, Petrus Drobnicze junior, Wenczeslaus 
Weranco et Johannes Rulandi, consules et jurati eines Maioris Civi- 
tatis Pragensis", „Datum Präge, 1393, sabbato in vigilia beate Margarethe", 
beurkunden, dass ihr Mitbürger Henslinus, faber", den fraglichen Zins an ihren 
Mitschöppen Johannes Trawtner verkauft habe. Z.: Andreas de Tha- 
chowia, altarista, Johannes Orthlafi de Praga, sacristanus, Wences- 
laus de Budweys, vicarius altariss. JohannisBaptiste in ecclesia 
s. Petri Wyssegradensi propePragam, Petrus de Pomuk. subsacri- 



15" 



U6 



Abtei der Carmeliter zu St. Gallus in Prag-AltstadL 1406—1754. 



1400 



1406 



1612 



1627 



1627 



1634 



1665 



M ^ 



1704 



1754 



Febr. 11 



In Maiori 
Ciaitate 
Pragensi 



Febr. 1 1 



Febr. 12 



April 27 



In Maiori 
Ciuitate 
Pragensi 

Prag 
Wien 



Sept. 16 Prag 



• • . 

Juli 25 


Wien 


Mai 21 


Prag 


März 13 


Wien 



stanus ecclesie s. Galli, et Adam, quondam Zdysslai de Pochnan, ar- 
miger litoratus, familiaris Johannis, plebani (ecclesie s. Galli). Datom in 
Maiori Cinitate Pragensii 1396» indiccione qaarta, die sedecima mensis 
NoaembriSy hora nona. (Mit dem Bothsiegel des Pfarrers anf Weisswachsgrund: 
Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 99, Nr. 596.) 8S:', 

Von „^icolauä, qaondara Mathie de Brauna, Olomacensis diocesif^ 
publicas notarias'S aufgenommener Act, nach welchem „Dorothea relicta qaondam 
Martini Botlew, ciaisMaioris Ciuitatis Prägen sis", im eigenen Namen, 
sowie in dem ihres Sohnes „Johannes de Lyben*' bekennt, dem „Johannes 
de Mysa, plebanus ecclesie parochialis s. Galii Maioris Cinitatis 
Pragensi s'S und dessen Nachfolgern 2 Schock Pr. Gr. Jahreszins, lastend aof 
ihrer Ville Barchawicz prope Gnrum (Kaurzim), Pragensis diocesis. 
für ihr und ihrer Vorfahren Seelenheil gestiftet zu haben. Siegelzeugen: Hanza 
de Turri et Johannes de Dubocz. Z.: Petrus Wenczoslaus de 
Pomuk, sacristaiius Ecclesie s. Galli, Adam Zdislaus de Pohnan, 
armiger literatus, et Wenczeslaus Jacobi de Noua Ciuitate clericus 
Pragensis et Olomuconsis diocesis. 1406. Indictione quarta decima, di^* 
XI. mensis ifebruarij hora terciarum, in Maiori Ciuitate Pragensi in stuba 
domus Hitaconis. (Mit den Siegeln des Notars und der beiden ersten Zeugeu: 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 1 12, N. 671 a.) 884 

Dupplicat der Vornummer. (Üniv.-Bibl. Prag; B 112, Nr. 671 b.) HSy 



Handveste über einen in Podol für die Kirche S. Galli für 200 Schock Groschen 
gekauften Garten. Prag, 12. Februar 1612.^) H86 

Ferdinand II. schenkt die Kirche S. Galli dem Carmetiterorden. Wien. 
27. April 1627. (Der kgl. Landtafel einverleibt am 18. Sept. 1665.) *) *88T 

Arnestus ab Harrach, P r a g e r Erzbischof, bestätigt die zu S t. G a 1 1 u s ein- 
geführten Carmeliter. Prag, 16. September 1627.^) 88b 

Constitution Papsts Clemens VIII., die Bruderschaft vom hl. Scapulier 
betreffend. 1634. o. 0. u. T.>) 8S9 

ConfirmatioDsdiplom Leopolds I. eines Vergleiches zwischen dem Kl. s. Galli und 
dem Prag-Altstädter Magistrat wegen üeberlassuug einiger Grundstücke 

890 



behufs Erweiterung des Klosters. Wien. 25. Juli 1665.^) 



*c> 



Vergleich zwischen dem Prag-Altstädter Magistrate und dem Kl. S. Galli 
in Betreif des Thurmbaues des Kls. und der „Judenkrammeln** nächst S.Galli. 
Prag, 21. Mai 1704.*) *891 

Maria Theresia be.stätigt die von Theresia Gräfin von Pötting dem Kl. 
S. Galli gemachte Schenkung eines Gartens bei dem Prager Rossthore. 
Wien, 13. März 1754.^) (*)(?) 892 



Eine Reihe weiterer unspecificierter Schriften dieses Archives wurde über Gubernialauftrag vom 1 3. October 
1801 am 19. November 1801 von der provisorischen Aufbewahrungsstelle, der kaiserlichen Universitäts- 
Bibliothek zu Prag, summarisch an die kaiserliche Gubernialregistratur zu Prag abgeliefert 

*) UebernahiDBinvontar der AafliebnnrscommiBsion des Kls. S. Gallas in Prasr-Altstadt. 



117 



Oonvent der unbeschuhten Carmeliter zu St. Wenzeslaus in Patzau (czech. Pacov) in der 

Diöcese Badweis (vordem Erzdioeese Prag). 

liegrundet 1664 von dem kais. Feldmarscball Sigmund Johann Myslick Freiherrn von Hirschowa; besiedelt 1708; 

aufgehoben 1785. 

Ungedruekt: 

Coiivent der Carmeliter zu St. Wenzeslaus in Patzau. 1664—1750. 



16C4 



1708 



1733 



Aug. 1 



April 8 



1750 



Juli 16 



Prag 



Wien 



Patzau 



Vergleich Sigmund Jobann Myslicks von Hirschowa mit seiner Tochter 
Susanna, nachher verehelichten Marquisevon Grasoldo, über ihr liegendes 
Erbtheil und über 4000 fl. rh. baar als Heirathsaassteuer , sowie 20.000 fl. rh. 
als Erbprätensiou. 1664. o. 0. u. T. 893 

Vergleich zwischen Sigismund JohannMyslick Freiherrn von Hirschowa 
und dem Garmeliterorden, nach welchem erst nach dem Absterben von Mys- 
licks Gemahlin Job an na Eleonora verwittweto Gräfin Millesimo die 
Kealisirung der Stiftung des Kl. Patzau geschehen solle. Prag, ] .August 1 708. 894 

Karl VI. bestätigt die von Sigismund Johann Myslick Freiherrn von 
Hirschowa auf Grund eines Testamentes vom Jahre 1664 (intabuliert in die 
Landtafel von Böhmen am 15. Nov. 1666) verfügte Elosterstiftung zu Patzow. 
Wien, 8. April 1733. (Vgl. auch das Archiv der Prager Carmeliter zu St. Maria 
de Victoria, Nr. 903 1) ^895 

Grundungsurkunde der „Parochia Zhorzensis''. Patzau, 16. Joli 1750. *896 

(Alles laut Inventar der Aufhebungscommission des Kls. Patzau.) 



Weiters wurden nach einem von dem ersten S^criptor der kais. Univcrsitäts-Bibliothok zu Prag 
Xarmaschek verfassten Berichte am 30. September 1789 alle Stiftsbriefe und Schuldverschreibungen des Kls. 
Patzau durch die kais. Auf hebungscommissäre unmittelbar an das Gubernium abgegeben, während die ökonomischen 
Schriften, Grenzbeschreibungen, Rollarextracte etc. dem Patzauer Wirtschaft samte belassen worden waren. 



€onvent der nnbeschnhten Carmeliter zn St. Maria de Victoria in Prag -Kleinseite. 

Gegründet von Kaiser Ferdinand II. im Jahre 1622: aufgehoben am 3. Juli 1787. 

üngedmekt : 

Convent der Carmeliter zu St. Maria de Victoria in Prag-Kleinseite. 1624—1625. 



1624 Aug. 26 Viennae 



1625 Aug. 16 Prag 



„CarolusCarafa,episcopusAuersanus, abbatiarum SS*^^ Vincentij 
etAlbini perpotuas comendatarius , nee non Vrbani Papae Vni. praelatns 
domosticus, ac per Germaniam, Uungariam, Bohemiam, Styriam, 
Oarinthiam, Croatiam, vniuersumquelmperij districtum legatus de latere", 
gestattet den von Ferdinand US II. in das Land gerufenen „Filii religiosi 
Carmelitanorum discalceati congregationis Italicao*' auf der 
Stelle des denselben vom Kaiser zugewiesenen „Templum quoddam Haereti- 
corum in Parua Pragae Ciuitate*' eine Kirche erbauen zu dürfen. Datum 
Viennae Austriae, die vigesima sexta Augpisti 1624. Carolus, epis- 
copus Aversanus. Paulus Maffeus, cancellarius. (Mit aufgedrücktem 
Rothsiegel des Legaten; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 181, Nr. 1009.) 897 

Ferdinands II. Donationsdiplom der Kirche zu St. Maria de Victoria in 
Prag-Kleinseite an den Carmeliterorden. Prag, 16. August 1625.*) *898 



*) UcberiiahmsinTentar der Auflicbungscoinuiission des Kls. St. Maria de Victoria. 



Convent der Carmeliterinnen zu St. Joseph in Prag-Kleinseile. 1665—1669. 119 

1 I ; 

Caspar MaiimiliaD Biechinie von Tarzan, Stadthanptmann. Z.: 
Johann Jacob Häebel ?on Stradon; Sigismund Wenzel Bieder- 
man von Dreyböbel: Friedrich Wilhelm Grörger von Altbach, 
Präger Rathsherren". Wienn, 9. Juli 1665. Leopold. Jo. Hartwigias 
Comes de Nostitz, B. Bob. S. cancellarias. Ad m. S. C. B. M. proprinm Fr a n- 
ciscus Vdalricus Ehinsky. Viktorin Pekelsky. (Mit dem grosseren 
kaiserl Siegel in Roth wachs; Borg. ; Or. Univ.-BibL Frag ; B 202, Nr. 1070.) 905 
1669 Jali 3 Wienn „Leopold, RömischerKayse r", bestätigt den Kauf eines Hauses, das „hart an 

das Jungfrawen Closter (in der Kleineren Stadt Prag) angelegen", 

durch „Euphrasia de Jesu Maria, Priorin, und den Convent dcrPar- 

füsser Carmelitanerinnen bey St. Joseph^^ in der „kleineren Stadt 

1 Prag" von dem „Secretario (der) königlichen Stadthalterey zue Prag, 

Friedrich Erben von Ehrenburg, dann dessen Eheweib Anna Maria 
Erbin, gebohrner Zindlin", de dato Prag, 26.Novembris 1668. Wienn, 
den dritten Julij 1669. Leopold. Jo. Hartwigius Comes de Nostiz. 
R. B. S. cancellarius. Ad m. S. C. R. M. proprium. AdolffWratislaw graff 
von Sternberg. Pachta. (Mit dem grosseren Siegel des Kaisers in Roth- 
wachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B205, Nr. 1079.) 906 



Weiters wurden aus dem Archive der Carmeliterinnen bei St. Joseph über Gubernialauftrag, Prag, 
13. October 1801, am 19. October durch die kaiserliche Universitäts-Bibliothek zu Prag summarisch 

an die kais. Gubernialregistratur zu Prag abgeliefert: 

a) Für das Landesgubernium selbst: 

iscicel Quittungen über franzosische Kriegsumlagen, ferner preussische und französische Quittungen von 1742, dann 
Quittungen der Zahlungen für die armen Kranken aus 1772 — 73; Item Acten wegen der „zugesagten Grabstelle 
für die Zettcnskische Familie*^ 907 

b) Für die Staatsbuchhaltung zu Prag: 

ascicel Fundationen, Cessionen, Contracte, Quittungen etc. und eine Obligation von Maria Eleonora Freiin von 
Lissingen über ein Capital von 1500 fl. rh. 908 

c) Für die kais. Staatgüter-Administration zu Prag: 

. 1 Fasciccl Baucontracte und alte Originalschriften, die vier Häuser betreffend, welche zum Kloster baue der 

Carmeliterinnen mit herangezogen worden waren. 90 9 

. 1 Fascicel Reverse und Yerschreibungon dieselben Häuser betreffend. 910 



Cistercienser- und Cistercien serinnen -Klöster. 



Abtei der Gistercienser zn St. Maria Virgo assumpta in Goldenkron (lat. Corona aorea, Corona 
spinea, Corona sancta; czech. Komna zlatä, Kornna trnovä), Diocese Budweis (vordem Erz- 

diöcese Prag). 

Gegründet 1263 von König Przemysl Ottokar II.; aufgehoben 1785. 

A. Gedruckte Urkunden: 

Vgl. yjFangerl^ Mathias: Urkundenbuch des ehemaligen Cislercienserstiftes Goldenkron in Böhmen" in den y, Fontes 
Rerum Austriacarum'^, Abtheilung II, ßd, XXXVII, woselbst 318 auf das Kloster' Goldenkron Bezug habend- 
Urkunden aus den Jahren 1263 bis 1559 sich abgedruckt finden. 

Tadra: Begesten von Goldenkron, in „Studien und Mittheü. a. d, Betied,- und CisL-Orden", Jahrg. XIII, S. 14 ff.. 
237 ff., 368 ff. 

B. Ungedruekt: 

Abtei der Gistercienser zu SL Mariae Himmelfahrt zu Goldenkron. 1562—1618. 



1562 



Juni 28 



1618 



Sept. 13 



(Goldenkron) „Johannes, Abbto des Gottshaus GuldenKron'^ und dessen Conuent verleiben 

für des Abtes Lebenszeit der ,,Juiingkhfrawenn Wanndol vonSternnberg. 
Äbtissin des Closters zu Crumnaw" und deren Convent, das „Vischwasser 
auffderWultaw (Moldau) oberhalb Cziernitz (ihrer) Pfarrkirchenn." 
„Geschehenn denn Sonntag vor Petri et Pauli der hoyligen Aposteln tag 1562". 
0. 0. (Mit dem Rothwachssiegel des Abtbs und dem Siegel des Conventes in Weiss- 
wachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 168, Nr. 950.) 911 

Cramnaw „Burgermaister vnnd Rath derKhayscrlichen frcyen Porgkhstadt Behoi- 

mischen Crumaw Bekhennen", dass „Georg Hueber, Abbtedes Gotts- 
hauß Heilligen Cron hat furgebrachf' eine Urkunde „auff die Abte} 
heilligon Cron des Mathia, Römischen Kaysers, auff Pargement in 
Behaimischer Sprach geschriben* *, von welchen über des Abts Begehren 
durch den „Stadschreiber Adamus Klasster.sky von Rosengarten' 
sie eine Uebersetzung „ins Teutsche, so Vidimus oder T r a n s u m p t genandt" 
fertigen Hessen, des Inhaltes, dass „Mathias, Römischer Kay sei", über 
Vortrag dos ,, Georg Vrath, Abbt deß Clossters Khönigsaal, Vicario^ 
Generalis (der Cisterciensor-Ordensprovinz Bohemen), den von diesem 
„vnd anderpn Abbten" des Ordens „nach vbergebung der Abbtoy des Kloster? 
zur Heilligen Cron von dem Valentino Augusto Schönpeckh'* zum 
Abt des genannten Klosters gewählten ,, Georg Hueber, Prior obgedachteu 
Klosters", bestätigt habe. Geben auf vnsern khöniglichen Schloß Prag, 
ann Sonabeut nach S.S. Reliquiarum (16. April) 1616. Mathias. Sdeuco 
Ad. Poppl de Lobcouicz, S. R. Bohemiae cancellarius. Ad mandaturo 
Sac^® Caes"^® Mje**^ proprium. PaulMichna. — Crumnaw, den dreyzehenden 
Monatstag Septembris 1618''. (Mit dem grossen Siegel der Stadt in Weisswachs; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 177, Nr. 1002.) 912 



Abtei der Cistercienser zu St. Mariae Himmelfahrt zu Goldenkron. 1661 — 1780. 



121 



1661 . . . 


. . • . 


1695 . . . 


(Wien) 


1704 . . . 


(Wien) 


1717 ... 


(Wien) 


1720 . . . 


(Wien) 


1734 . . . 


(Wien) 


1740 ... 


(Wien) 

» 


1742 . . . 


(Wien) 


1750 . . . 


(Wien) 


1750 ... 


(Wien) 


1769 ... 


(Goldenkron) 


1780 .... 


1 

• • • . 



Anna Maria Herzogin von Krnman best&tigt die Wahl des Goldenkroner 
Abtes Conrad Fachmann. 1661. o.O. xl TA) *913 

Leopold I. bestätigt den neugewählten Abt Mathias Unger des Kls. Golden- 
kron. 1695. 0. 0. n. T.*) •dU 

Leopol dl. bestätigt den neugewählten Abt Gerard Pauer. 1704.0.O.a. T.^)*915 

Karl VI. bestätigt den neugewählten Abt Mathias Kurz. 1717.0.0. u.T.^)*916 

Karl VL bestätigt den neugewählten Abt Philipp Bayer. 1720. o.O. u.T.i) ♦917 

KarlYLbestätigtdenneugewähltenAbt Christian Gnschel. 1734.o.0.u.T.^) *918 

Karl VI. bestätigt den Kauf des Gutes Przehorzow durch das Kl. Goldenkron. 
1740. 0. 0. u. T.i) ♦919 

Karl VI. bestätigt den Kauf des Gutes Geblau durch das Kl. Goldenkron. 
1742. 0. 0. u. T.*) ^920 

Maria Theresia bestätigt den Kauf der Güter Gißhübel und Sarau durch das 
Kl. Goldenkron. 1750. o. 0. u. T.^ ^921 

Maria Theresia bestätigt dem Kl. Goldenkron den Kauf des Gutes Holkau. 
1750. 0. 0. u. T.i) ^922 

P. Mathias Holderle gründet für vier Jünglinge aus Goldenkron eine Studien- 
stiftung. 1769. 0. 0. u. T.i) ^923 

Confirmation der obigen Holderle'schen Stiftung. 1780. o. 0. u. T.^) 924 



Die beiden letzten Urkunden, als Studienstiftungen, wurden von der Aufhebungscommission an den Prag er 
Gnbernialrath Joseph Anton Bitter von Biegger abgeliefert (vgl. auch S. VIII), während von der Commission 

a) Dem Wirtschaftsamt der Herrschaft Goldenkron belassen wurde: 

1 Fascicel Kaufcontracte, Cessionsinstrumente, Grenzbeschreibungen, Wirtschaftsrechnungen und andere ökonomische 
Schriften. 925 

b) An das kais. Fiscalamt zu Prag abgegeben ward: 

1 Fascicel Goldenkroner Angelegenheiten betreffender, richterlicher Entscheidungen und Vorkehrungen, sowie eine Con- 
vention zwischen dem Kl. Goldenkron und den Bosenbergern vom J. 1559 (vgl. Pangerl a. a. 0.). 926 

c) An die kais. Gubernial-Buchhalterei zu Prag gesendet wurden: 

2F^cel Mess- und sonstige kirchliche Fundations-Instrumente, als die Bakschkische, Thomianische, 
Andreaschkische, Beschische, Thomaskische, Versollische, Mintlische, Leidnitzische, 
Tichatzkische, Bubnische, Mardetrische, Sirokische, Zawadilische, Wallnerische, 
Blierische und Daublebskische Fundation, zusammen 22 Stücke mit Beilagen. 927/8 

1 Fudcel weiterer ehemaliger Goldenkroner Archivschriften wirtschaftlichen Inhaltes wurde über Gubemialauftrag vom 
13. October 1801 am 19. November 1801 an die kais. Gubernialregistratur zu Prag abgegeben. 929 

Ausserdem enthält das dem ehemaligen Goldenkroner Archive entnommene gegenwärtige Manuscript XVn. 
CL7 der k. k. Prager Üniversitäts-Bibliothek Copien der von Kaiser Ferdinand m. de dato Wien, 
1. Februar 1640» fär Böhmen erlassenen Bechtsdeclaratorien und Novellen. 

') UebeinahmiinTeBtar der AufhebangscominiBsion dos K]s. Goldenkron. 



^< A. Sc h u b e r t , Urknndenre^Mten. 



16 



1»2 

Alltel ier Gi^radeiiser lor Ug. Jungfrau Maria Himmelfalirt ii Konigsaal (lat Anla Regia, 

ezech. Zbraslay) ii der ErzdlSeese Prag. 

Gegründet am 20. April 1292 von König Wenzel IL; aufgehoben am 2. December 1785. 

A. Oedruokte Urkunden, Regesten und Yermerke: 

B^sta Imperii, Sd. VIII (Hub^): Nr. 70, 71, 82, 110, 1244, laiO, 1530, 2176, 2177, 2253, 2255, 227N 

2438, 2846, .3774, 3775, 6157, 6690. Bd. XI (Mtmann) : Nr. 4357, 4358, 4433, 4469, 11493, 11490. 

11531, 11609, U793, 12116. 
Byi09ta Begni Boh., Bd. I: Nr. 167. Bd.II: Nr. J638, 1658, 1735, 1746, 1747, 1753, 1754, 1811, 2004, 2041, 

2212. Bd.in:^r. 45, 153,406,632,762,901, 1079, 1099, 1446, 1460, 1606, 1688, 1916, 1954, 2034. 

Bd. iK.-Nr. 212, 238, 306, 619, 674, 758, 769, 1264, 1279, 1418, 1464, 1518, 1888. 
Bdiquiae Tabulae terrae Boh. (Emier), Bd. I: S. 429, 432, 434 (2 Vermerke), 435, 437, 445, 451 (2 Vermerke). 

535, 542, 58g, 60). Bd. II: %. 17, 33, 35, 94, 95 (2 Vernerk»), 131, 370. 
JM0r, Vypiey etc. in Archiv ez., Bd. VII: Nr. 6^ 80, 87. Bä. VHI: Nr. 135, 195, 236. 
P^kdy K. Wmteedmua I: Urkunden Nr. ICV. 



B. Uugedrnekte 

Abtei der Cistercienser zu St Mariae assumptio in Königsaal. 1304 — 1351. 



1304 
)81T 



Oct 18 
M&rz 14 



Präge 
Plrage 



1319 


Jamiar 2 , 


Piag« 


1319 


Januar 3 


Präge 


1319 


Januar 8 


Präge 


1323 


• • • 


In 
Wkategiado 



1)3^4 



1340 
1350 



Nov. 6 



• • 



März 26. 
Nov. 12 



Parisiis 



Präge 



1351 



April 5 



In 
Wissegrado 



Anna, Begina Boemie, überlässt dem Kl. Aula Regia die Oberao&icht über* 
das Hospitaliam Melaicensew Präge, 18. Octokna 134^4.^) *930 

"*) Adalbertns de Betdtetz, Decants Segiae Gapellae Pragessrs, 
testiert dem El. Aula Begia 7 Schock Pr. Gr. an Zinsongen ans dem Dorfe 
Pisarz. Präge, 14. Maii 1317. ^•) 0(^)^31 

*) Jobannes, Bex Beemie, elociertde»liinwoiMierB desl>0ff»8 Lij^an 8 Haben 
Feldes gegen einen Jahreszins von 8 Mark Silber. Präge, 2. Jannarii 
1319.0 (♦)(?) 932 

*) Elisabetha, Begina Boemie, schenkt dem EL Aula Begia das Dorf 
Glincz mit allen Appertinenztn. Präge, 3. Jannarii 1319.^ ('*)(?)933 

*) Johannes, Bex Boemie, bestätigt vorstehende Schenkung des Dorfes Glincz 
an das Stift Aila Begia. Präge, a. Janvarii 1319. <) (*)(?)934 

Commnaicatschreibea des Capiitels Eecle»iae Wissegradeaais Aber die 
Balle Papst Jakannes IXIL gegea alle jeiie^ wekhe Guter des Eis. Anla 
Begia entfrendeten. In Wissegrado o. T. It323i.0 "^935 

*) Grenzbegehang9«rkBii4e iber die voa ü'lricns de Shirn, reetor pro-vinciae 
Pilsaensis, vorgenommene Bbgebniif des Grenze zwisebmdeB k^BiglicheB 
Wäldern and den Waldangen des KIa. Anla Begia bei denDMbrn Glincz 
und Bzebnitz. Feria 111»* ante festum S. Martini 1324. o. 0.^ (♦)(?)936 

Johannes, Hex Boemie, befreit das El. Anla Begia von allen Taxen bei fer- 
neren Abtswahlen. Parisiis,, in domiuica Letare 1340.^) *93T 

Earolas, Bomanns Bex et Boemie Bex, stellt dem El. Aula Begia die von 
seinem VatoK Johannes, oUm Boemie Bex, diesem SüAe eatftrtmdeten nnd 
dem Otto deTannenneld and dessen Bruder „contra iusticiam" übergebenen 
Dörfer T y r p i n g s und Czygenfus aber durch Urkunden begründete Beclamation 
des Eis. wieder zurück. Datum Präge XII. die mensis Novembris 1350. (Nur 
noch Stücke dos- einseitigen* aufgedrückten Botbsiegels Earls IV. vorhanden; Perg.: 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B43, Nr. 231.) 938 

„Johannes dictnsPaduanus, decanus ecclesiae Wyssegradensis, conser- 
uator priailegiorum et jurium fratrum monasterij Aule Begie^S iä^st dorch 



*) Diese Urkuode wurde tod der kaiserlichen UniTersitäts-Bibliothek za Prag Ober Gobernialauftraf am 
18. September 1791 an die kaiserliehe StaatsfQter- Administration lu Praf ab^liefert. 

') UebemahmaiDTentar der Aofhebongscomnission des Kls. KOnigsaal. 



Abtei der Cistercieoser zu St Mariae assumptio in KOnigsaal. 1361 — 1359. 



1:23 



warn 



1355 
135ft 



1359 



1359 



1359 



• • 



Oct 5 



Jan. 26 



März 24 



Man 28 



(Kuttenberg) 
Präge 



In Monte 
(Chutna) 



•^Valentins, qnondam Johannis de Meczezirz, clericns Pragensis 
d i c e s i s pnblicos Notarins", beurkunden, dass Hermannas, plebanns Ecclesiae 
parochialis in Radotyn, bekannt habe, 2 Schock Pr. Gr. Jahreszinsangen u. z. 
von der Mnhle in Radotyn 50 Gr., bei dem Hörigen Ca dele in Radotyn 
24 Gr., bei dem G alias ond dessen Genossen im Dorfe Cossors 46 Gr., dem 
Kl. AnlaRegia gestiftet za haben. Z.: Johannes dictus Paduanas, decanus, 
Syffridns, castos, M a r q a a r d a s , sacristanns, Cristanns, minister ecclesie 
Wyssegradensis. In Wyssegrado in domo dominidicti Padaani decani 
1351. die y. mensis aprilis, hora quasi nona. (Das einstige Siegel fehlt; Perg.; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B44, Nr. 233.) 939 

Pestlinas de Rosen thal verkauft sein Dorf Pryben seinem Mitbärger Endir- 
linus in Monte Kutna. 1355. o. 0. u. T.i) (*)(?)940 

Earolus, Romauus rex et Boemie rex, ertbeilt jenen Bärgern zu Monte 
Kutna ge\Wsse Freiheiten, welche dem Kl. Aula Regia Zinsungen von 2 Mark 
Silber ans den Dörfern Bielina und Kel gestiftet hatten. Präge, 5. Octobris 
135S.M ♦941 

„ J a c b u s de G r e t z , judex, Henslinus Bartuschi us et Nicolaus, sororius 
EylaweriTunclpercis, magistri juratoram, Thoemlinus, Wolflinus, 
Wernuschius Meutner, ChuenczlinusRuthardi, TyluschiusFur- 
man, ceterique juratiMontis Chutne" beurkunden, dass ihre Mitbürger Hens- 
linus Heinrici und Peschlinus dictus Puchperger je ihren Antheil der 
einst von ihren Schwägern, den Brüdern „Henslinus et Peschlinus dicti 
Slosser'S verstorbenen Kuttenberger Bärgern, besessenen Hereditas in dem 
Dorfe Bellina, an Johannes, Abt des Kls. Aula Regia, für 250 Schock 
Pr. Gr. verkauft haben. Die Gewährleistung der Unbestrittenheit des Kaufes ver- 
bürgen „iuxta modum et consuetudinem (nostri) M o n t i s supra dicti'^ far H e n s- 
linus Heinrici der Kuttenberger Bürger Henslinus dictus Prenner, 
und für Peschlinus Puchberger die Kuttenberger Bürger Jeklinus 
dictus Kint und Seidlinus Purkardi. In Monte (predicto) 1359, sabbato 
in crastino Beati Pauli apostoli conuersionis. (Das einstige Stadtsiegel von 
Kuttenberg fehlt; nur noch die drei Bürgensiegel theil weise gebrochen vor- 
handen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; Böü, Nr. 279.) 942 

(Königsaal) | „ J o h a n n e s (IL), abbas, Franciscus, prior, Johannes, quondam abbas, L a u r e n- 

cius, olym portarius. Hermannus, bursarius, Nicolaus, camerarius, Fran- 
cis cus, supprior, totusque conventus in A u 1 a Regia^^ bekennen, dass „Vlricus 
dictus Pybraner und Conradus Frater Ekhardi, eines Pragenses" 
je 4 Schock Pr. Gr. jährliche Zinsungen gegen folgende Anniversarien dem Kl. 
stifteten, u. z. V 1 r i c u s : 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins aus dem Dorfe C h o t u m (n) für 
sein eigenes Anniversarium. 1 Schock aus dem Dorfe Lecek für seine Gattin 
Clara, je 1 Schock aus Lubschicz und Chottum fürseine Eltern Conradus 
und Chnnigund; Conradus alle 4 Schock aus dem Dorfe Cho tum für sein, 
seiner Gattin Katherina, seines Vaters Vlricus und seiner Mutter R e y c z a 
Anniversarien. Sollte eines dieser Anniversarien einmal nicht abgehalten werden, 
so solle das auf dasselbe entfallende Schock Groschen ehethunlichst dem „Hospital 
in pede pontis^' (zu Prag-Altstadt) geleistet werden. In monasterio 1359 
in vigilia dominice annuuciacionis. (Mit dem KOnigsaaler Abtsiegel in grünem, 
dem Conventsiegel in weissem Wachse; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B50, 
Nr. 281.) 943 



In Monte 
(Chutna) 



.,Enderlinus Leul, judex pro tunc ac jaratus, Theodricus dictus Resch, 
monetarius, Fritzschko Stalek, Henslinus Ruthardi, Nycolaus 
Eylawer, filius Vlmanni, Heimannus dictus Pewerl, monetarius, 
Chontzmannus dictus Ruessweyn. Henslinus C r e u s i 1 ceterique jurati 
Montis Chutne'* beurkunden, dass ihr«^ Mitbürger, die Münzer Jeklinus de 
Rosental, Vluschius dictus Wunderweyn und Honslinns dictus Schick 



*) UebernahiDMiiTentar der Aufhebungsoommission des KN. Königtaftl. 



16 



» • 



124 



Abtei der Gstercienser zu SL Mariae assumptio in Königsaal. 1359 — 1363. 



1359 



1359 



1361 



Julie 



März 21 



(Enttenberg) 



(Prag) 



Frage 



1361 



1363 



Mai 24 



Febr. l 



InAoleBegie 
monasterio 



Präge 



ihre zwei Drittheile der einst von den Brüdern Henslinns und Peschlinas dicti 
Slosser besessenen und sodann auf die beiden Söhne des Henslinus Blosser 
vererbten Hereditas im Dorfe Bellina, an Johannes, Abt des Eis. AnU 
Regia, um 430 Schock Pr. Gr. verkauft haben. In Monte (snpra dicto) 1359, 
feria quinta prozima ante dominicam Letare lemsalem. (Das einstige Eutten- 
b erger Stadtsiegel fehlt; nur noch die 3 Bürgersiegel vorhanden; Perg.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag; B50, Nr. 280.) 944 

Pfaiffenknecht und Prown, ciues Montis Ghutne, verkaufen ihre Hereditas 
in Welyn an Abt Job an nU. von AulaBegia nm 420 Schock Pr. Gr. VI. Julii 
1359.0.0.1) »945 

Franciscus Bokizana, ciuis Pragensis, stiftet dem El Aula Regia 
7 Schock Gr. Jahreszins in der Ville Holyssowicz. 1384. o. 0. n. T.i) *946 

„Nico laus Bembota, judex, Seidlinus, institor, Henslinus Negel, Jesco 
Payer, Johlynus Hunel, Vlricus Wesseler, Johlinus Prann, 
Hainczlinus Gzotter, Henslinus Beneschower, Jordanus Rechczer. 
Mathias Turnowsky, Frenczlinus Donati, Gristoforus Payer, 
Nicolaus Longns, Panlns de Glacz, Hainlinus Stach, Johannes 
de Brunna et Wonczeslaus Budconis, jnrati Maioris Ciuitatis Pra- 
gensis ciues*' beurkunden, dass ihr Mitbürger Henslinus Meinhardi seine 
Dorfer Zwol und Ohrobecz mit 58 Lahnen Feld „ad jus emphiteuticnm sioe 
theutonicum'' an die Brüder Nicolaus und Haynlynus de Slatnik verkauft 
hat. Weiters hat hiebei Henslinus Meinhardi 2 ^2 Labne Weidegrund den 
Bewohnern von Zwol und Ohrobecz überlassen, so zwar, dass Nicolaus und 
Hainlinus das Weiderecht vom Dorfe Brzezan bis gegen das Wydym ge- 
nannte Feld niemals hindern dürfen ; femer dass dieselben dem Pleban in Wrany 
jährlich 1 Mass Hafer zu leisten, und endlich für jeden gekauften Lahn 9 Schock 
Pr. Gr. ,, nomine arre, que in vulgari Bohemico podaczie et in thentonico 
anleyt dicitur'* dem Henslynus Meinhardi zu bezahlen haben. Pragein 
die s.Benedicti 1361. (Mit dem Siegel der Präger Altstadt ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 52, Nr. 291.) 947 

Jacobus de Rechob bekennt, von „Hablo et Dislaus fratres germani de 
Letka'S deren von denselben iure theutonico gegen Zahlung einer ,,arra, que 
vulgariter anlayt dicitur^* von 200 Schock Pr. Gr. von Johannes, Abt, und 
dem Convente zu Aula Regia erworbene Hereditas in Letka, sowie das Patro- 
natsrechtder Eirche in Lubschicz und das Dorf Lubschicz selbst, mit Zustim- 
mung des genannten Eis. und unter den gleichen Bedingungen wie s. Z. die Brüder 
Hablo und Dislaus, gekauft zu haben. Z. : Jesko de Eonoged, Vaterbruder 
desE&ufers, Michael, judex, Nicolaus Clementery etVla dictus Zylber- 
czaygerer, jurati Maioris Ciuitatis Pragensis. In Aule Regie 
monasterio 1361 in crastino iudiuidue Trinitatis. (Stark beschädigt; mit den 
Siegeln der beiden letzten Zeugen in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B52, Nr. 292.) 948 

Wolflinus Meinhardi, judex Noue Ciuitatis Pragensis, bekennt, laut 
Eintragung in der Landtafel seine emphiteutisch verpachteten Dörfer Zwol und 
Ohrowecz, sowie das Dorf Stymirzicz an Johannes, Abt, und das El. zu 
Aula Regia für 1350 Schock Pr. Gr. verkauft zu haben, und sich mit seinen 
Söhnen Wenceslaus und Wolframus gegen jede Anfechtung und Abschüttung 
des Verkaufes nach dem Landrechte, insonders aber nach der sogenannten 
„otsutye'* zu verbürgen. Z.: ,,Bohunco dictus Sulco et Heinlinus, bra- 
seator, jurati Noue Ciuitatis (Pragensis). Frage, quarta feria in vigilia 
puhficationis b. Marie. (Mit den arg verstümmelten Siegeln des Ausstellers, seiner 
Söhne und Zeugen in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B54, 
Nr. 311.) 949 



UebernthmsiDTeDtar der Aafhebonvsoommission da« Kit. KöDirsaal. 



Abtei der Cistercienser zu St Mariae assumptio in KönigsaaL 1363 — 1365. 



125 



S63 



1364 



1364 



April 1 8 



Jan. 6 



In eonsistorio 

cnrie archie- 

piscopalis 

Pragensis 



In Aula 
Begia 



Juni 11 



1364 



1365 



April 16 



(Prag) 



(Königsaal) 



Brune 



Petras, archidiaconns Horssonicensis, officialis carie Archiepiscopi 
Pragensis, lässt durch den Notar Nicolans qnondam Vtychonis de 
Mascow, clericns Pragensis diocesis, über Ansuchen des Franciscas, 
professas monasterüAnleBegie, zwei im Namen des genannten Kls. vorge- 
brachte Urkunden n. z. die in den Begesta Regni Bohemiae III. Bd. Nr. 1369, ab- 
gedruckte Bulle von Papst Johannes XXII. de dato Borne, ll.Octobris 1327, 
aber das Buchowaner Patronatsrecht, und das ebenda m. Bd. Nr. 1 099 wieder- 
gegebene Diplom der Königin Elisabeth von Böhmen de dato Präge, 
5. Mai 1325, transsummieren. Datum 1363 indiccione prima, die decima octaua 
mensis aprilis in eonsistorio curie archiepiscopalis Pragensis. Z. : 
Albertus de Woycow, Petrus de Telecz, Petrus dictus Bechina, 
Petrus Lodheri, Michael de Praga, Gothfrid de Zewelde, Pra- 
gensis et Olomucensis diocesis clericus. (Mit beschädigtem Weisswachs- 
siegel des Prager erzbischöflichen Officialats; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B54, 
Nr. 312.) 950 

Johannes (II.), abbas,Franciscus, prior, Johannes, supprior, Hermannus, 
bursarins, Franciscus, camerarius, Johannes, custos, totusque conuentus mona- 
sterij in A u 1 a B e g i a" bekennen, dass der einstige fünfte Abt des Kls., Johannes 
Senior, für 12 Schock Pr. Gr. dem Kl. ein Vierttheil einer Schmiede, der Fa- 
brica Brunnensis, in Montibus Cuthnis mit einem Jahreszins von 
1 Schock Pr. Gr. gekauft hat. In Aula Begia 1364 die dominice apparicionis. 
Wenczeslaus abbas monasterij Sczedliczensis, Vaterabt und Visitator 
des Kls. Aula Begia, approbiert gleichzeitig diese geschehene Transaction. (Die 
einstigen Siegel fehlen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B55, Nr. 317.) 951 

Wolframus Wolflini, judex Noue Civitatis Pragensis, bekennt gemäss 
der Landtafeleintragung seinen Hof inBrzezans und zu Elhotta seine ganze 
Yille dem Kl. AulaBegia für 1500 Schock Gr. verkauft zu haben. Als Ge- 
währsmänner gegen die nach dem Landrechte S u c z i e (0) genannte Besitzverhinderung 
bärgen ausser Wolframus selbst, Paulus, notarius camere Imperatoris, und 
Pesslinus Bohuslaj, ciues Pragenses. Tertia feria proxima ante festum 
S. Viti. 1364. 0. 0. (Mit dem Bothwachssiegel des Paulus und dem zerstückten 
Weisswachssiegel des Peslinus; das Siegel Wolframs fehlt; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B55, Nr. 321.) 952 

Johannes (IL), Abt von Aula Begia, stiftet dem Kloster zwei Lampen. 1364. 
0. 0. u. T.O 953 

Nicolaus, prepositus ecclesie s. Petri in Bruna, Johannis, episcopi 
Olomucensis, vicarius, lässt durch Petrus, olim Petri deGewiczca, pres- 
biter Olomucensis diocesis publicns notarius, über Ersuchen des J o h a n n e s, 
perpetuus vicarius ecclesie in Buchow an, beurkunden, dass laut einem im 
Transsumpt aufgenommenen Notariatsacte von „1364, die VI* mensis aprilis, hora 
quasi noua in monasterioAuleBegie, inferiori stuba domini abbatis'S der 
Convent des Kls. AnlaBegiau. z. namentlich genannt Johannes (11.), abbas, 
Franciscus, prior, J o h a n n e s , abbas senior, Johannes, supprior, Her- 
mannus, bursarius, Johannes, custos, Franciscus, prior, Johannes, 
magister lapidum, und N i c o 1 a u s , magister conuersorum, dem oben erwähnten 
Johannes von Buchowan eine irrthnmliche und widerrechtlicbe Inbesitznahme 
einer dem Kl.Aula Begia laut einer Urkunde „Johannis papeXXII et Hin- 
conis, Episcopi Olomucensis" eigenen „res et blada (Anger, Moos, 
Wießmath)" in Gnaden nachgesehen haben ; und zwar derart, dass besagter Johannes 
bekennt, keinerlei Bechte auf diese „res et blada' ' und auf die zu derselben ge- 
hörigen Zehenten der Ville Sichmersdorf irgendwie zu haben. Z. des Trans- 
sumpts: Heinricus, commendatorDomusCruciferorum cum nigra cruce 
inButw(n)icz ordinis fratrum s.Marie milicie, Magister Johannes 
Drohusconis, adnocatus consistorij curie archiepiscopi Pragensis, 



^) UebernahiBsinrentar der Aufhebungsconiniission des Kls. KOnigsual. 



126 



der CistercieDser zu St Mariae assumptio in Kdoigsaal. 1366 — ISftS. 



1367 



Juni 14 



1367 



Jimi 15 



1368 



Febr. 29 



(Königsaal) 



(Präge) 



1368 



Mai 15 



(Prag. 
Altstadt) 



dePraga, Simon, similiterdePraga» und Johannes de Bossicz, familiaris 
abbatis. Notar im Transsnmpte : Wenceslans natns qaondam Buskonis 
de Ghoczyemysl, clericus Pragensis diocesis. — Acta et dataBrune 
1365, Indicionein, dieXYlS mensis aprilis. Z.: Bartholomens, Heinricns 
etNicolaasdeLanczcronn, canonici ecclesie Brunensis, Johannes 
dictos Smaltz, ciaisioBruna. (Mit zerbrochenem Grünwachssiegel desBränner 
Propstes; Perg.; Or. Univ.-Bibl Prag; B56, Nr. 329). 954 

Jesko de Berzkowicz bekennt, seine Hereditas in Wyhlonicz dem Kl. za 
Anla Regia verkauft zu haben, und gleichzeitig auf das von dem auf dieser 
Hereditas sitzenden „rusticus Proch'* zu zahlende 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins for 
sich und seine Brüder in jeder Weise zu verzichten. Z. : „Stephanns, snprefmns 
notarius terre tabularum regni Boemie'S „Jesco, miles dictos Pich de 
Gzyeczyelicz'' und „de Berzkouicz Stycko". 1367 proxima die yost 
festum Trinitatis. o. 0. (Mit den verletzten Siegeln des Ausstellers und der beiden 
letztgenannten Zeugen in Weisswachs und dem lädierten Bothsiegel des Step fa a- 
n u a ; Perg. ; Or. üniv.'Bibl. Prag ; B 58, Nr. 339.) 955 

Johannes (II.), abbas, Johannes, prior, Hermannns, cellarius, Mauricias^ 
snpprior, Johannes, bursarius, Franciscus, camerarius, und der ganze Con- 
vent des Kls. Aula Regia bekennen, dass Vlricus Glementerij, cinis 
Pragensis, für ein Anniversarium dem Kl. am 24 Schock Pr. Gr. einen Jahres- 
zins von 2 Schock Pr. Gr., haftend auf einem Yiertheile der „Fabrica B ran- 
nensis inMontibusCuthnis'' gekauft bat, desgleichen auf demselben Viertel 
Nicolaus Swinkonis und Petrus Witkonis je 1 Schock Gr. Jahreszins 
fär je 12 Schock Pr. Gr. dem Kl. kauften. 1367 in s. Viti martiris gloriosi die. o. O. 
(Mit dem Abts- und Conventssiegel von Königsaal in Weisswachs; Perg.; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 58, Nr. :U9.) 956 

Jenczo, prepositus ecclesie s. Crucis Wratislaviensis, entscheidet als in 
einer Streitsache des Kls. Aula Regia und des Mathias, plebanus in Goste- 
lecz, wegen Zehentabgaben aus zwei Ackerfluren in und bei der Ville Ghota n ^ 
gewählter Schiedsrichter dahin, dass das KL dem Mathias binnen heute und dem 
Feste S. Bartholomaei 2 Schock Pr. Gr. Jahreszins im Umkreise einer Meile von 
der Kirche zu Gostelecz zu kaufen und demselben ausserdem für Processkosten 
6 Schock Pr. Gr. zu zahlen habe. Gleichzeitig solle der Klosterhof in Ghotnn 
bezüglich der Kirche zu Kos tele cz fürderhin abgabenfrei sein. Die Wahl des 
Schiedsrichters geschieht von Seite des Kls. durch einen von Hermannus, abbas* 
Wenceslaus, prior, Johannes, olim abbas, und Mauricius, supprior, aas- 
gestellten Vollmachisact für „Nioolans, magister conuersorum, syndicus et pro- 
curator monasterij'\ Z. des Schiedspruches : „G z t i b o r i u s , sacristanus ecclesie 
Wissegradensis, Jacobus in Gopanina Pragensis, Nicolans in 
Kralicz, Olomucensis dyocesis ecclesiarum plebani, et Wenceslans 
Tnrnowyensis, notarius domini Jenczonis supra dicti''. Notar: Symoa 
natns Jacobi de Slawyeticz, clericus Pragensis diocesis notarius 
1368. (Vgl. Nr. 959.) (Das einstige Siegel des Jenczo fehlt; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 59, Nr. 344.) 957 

„Hana Beneschoweri, judex, Enderlinus Stuk, Leo, sartor, Bern- 
hardus Seydlini, Via Taschner, Francza de Verona, Nicolaus in 
Lekschit, Jesco de Monte, Wenceslaus Geunheri, Nicolaus 
Gentes, Mathias de Turnow,GunczlinusReisenkitel, Procopius 
Ylmanni, Bernhardus, pistor, VlaGzotter, Jesco Rotonis, Fran- 
ciscus Glas er, Bohunco sub Zderasia, Georius Longus,Johlinus^ 
aurifaber, Michael Gerdo, Pesco Drobnitz, Hasco, pannicida, Pess- 
linus Tursmid et Hainlinus , braseator, jurati eines Maioris Ciuitatis 
Pragensis, erneuern eine mit dem grosseren Siegel Giuitatis Neue (Pra- 
gensis) bekräftigte Urkunde von „1360 in vigilia sanctisßimi Gorporis Ghristi'V 
welche dahinlautet, „Wolframus Meinhardi, judex, Bohunco Sulkonis, 
Nicolaus de Eylow, Nicolaus Dirnda, Heinricns Mostil, Mein- 



Abtei der Cistercienser zu St Mariae assumptio in KOnigsooL 1368'— 1876« 



127 



1368 



Oci 30 



Präge 



1373 



Sept. 7 



1375 



Nov. 15 



Frage 



(Prag- 
Elemseite) 



137« 



Aug. 7 



(PVagy 
ElsUiseüe) 



linns Heringer« Valentinus, humolator, Jacobus Krzemenicz, Pesco 
Drobnicz, Michael Cerdo, Maczko in Porcziecz, Jesco', cnrrifex, et 
ßohnnco in Foroporcornm, jurati ciaes None Cinitatis Pragensis, 
boarkunden, dass Johlinns de Prnx (Brüx), cinis None Cinitatis Pra- 
gensis und dessen Gattin Knn ig an dis bekennen, an den Magister Hen- 
ricus, notarins None Cinitatis Prägen sis, 1 schwere Mark Pr. Gr. Jahres- 
zins, lastend anf ihrem Hanse nnd Hofe in der Pfarre s. Michaelis ,,in acie 
prope domum Snybergerisse, verkauft zu haben. Datam innouacionis tempore 
litteraram 1368 in crastino exaltacionis sancte Crocis. o. 0. (Das einstige Prag- 
Altstädter Siegel fehlt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B59, Nr. 352.) 958 

,,Jenczo, prepositas Ecclesie s. Crncis Wratislaaiensis, carie archie- 
piscopalisPragensiset apostolice sedis legati officialis'S bekennt als Schieds- 
richter in dem in den vorletzten Nummern angeführten Stritten zwischen dem Kl. 
Aula Begia und Matthias plebanus ecclesia s. Martini in Costelecz, 
dass Abt Herrn annns alle Punkte seines Schiedspruches erfüllt und insbesondere 
dem Matthias einen Jahreszins von 2 Schock Pr. Gr., lastend auf Hersso de 
Vbarzs und dessen Sohn Hermannns in Chotun gekauft habe, mit welchem 
Kaufe sowohl Matthias als auch die Patronatsherren der Kirche in Costelecz, 
die Brüder Oztyborius, sacristanus Wissegradensis ecclesie, und 
Ottyko de Dnsnik, armiger, sich befriedigt erklärt h&tten. Gleichzeitig ver- 
bietet Jen czo dem Matthias bei Strafe der Excomunication irgendwie noch 
weitere Abgaben von dem Klosterhofe in Chotun einzufordern. Präge 1368 
die penultima monsis octobris. (Ohne das einstige Officialatssiegel ; Perg. ; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag ; B 60, Nr. 358.) 959 

Benessins de Cralowicz bekennt für sich und seine Erben, als gegenwärtiger 
Besitzer der Güter in Letka, alle Clausein des Originalkaufbriefes über die ge- 
nannten Güter dem Hermannus, Abt des Kls. in Aula Regia, und seinen 
Nachfolgern halten zu wollen, wie sie eben dieser einst anWilhelmus, natus 
olim Swinkonrs de Hasenburg durch „Jacobus de Rechow dictus 
Albus'^ von diesem Wilhelmus aber wieder an Sulko de Nuczhnicz, und 
von des letzteren Brüdern C z e n k o und Michalecz endlich dem ebgenannten 
Benesssius de Cralowicz übergebene Kaufbrief besagt Z.: Jesco de Cra- 
lowicz, Bruder des Ausstellers, Jacobns Albus de Cralowicz und Othico 
de Wyssne. Präge i» cnria abbatis de Aula Begia 1373 In vigilia 
natiaitatis s. Marie. (Sämmtliche vier einstigen Siegel des Ausstellers und der 
Zeugen fehlen; Perg.; Or. Umv.-Bibl. Prag; B64, Nr. 382.) 960 

Bohuslaus dictas Hrubecz de Schonanger, judex, Maczko, magister 
ciuium, JohanuesdictusParczifal, MichaeldictusCuklito, Woytiecho 
Slawco, Johan Obiestlo-uisse*, Pessico, Wenceslaus dictus Hozwa, 
Benda, Hanco, carnifex, Henricus in acie et Jessco, carnifex Sla- 
nensis, eines jurati Noue Cinitatis sub Castro Pragensis'' beurkunden, 
dass der Wagner Jenko und dessen Gattin Katherina, Waise nach ihrem Hit- 
bürger dem Schwertfeger B e n e s s i u s ^ bekennen, an Hermannns, Abt, nnd 
den Convent des Kls. Aula Segia einen Jahreszius von ^/g Schock Pr. Gr., 
lastend auf dem Hanse des verstorbenen Goldschmiedes Fridlinus, welches 
Haus bei dem Hause des Girzico genannt Nevzil „in platea a dextris ad 
pontemPragensem transeundo" gelegen, verkauft zu haben . Datum 1375 feria 
quinta proxima post festnm s. Martini, o. 0. (Auf der Rückseite : Litera super 
domo hostificis in Minori Ciuitate (Pragensi) censas Wolflini sutoris 
unins et dimidiae sexagenae.) (Das einstige Siegel der Prager Kleinseite 
fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B66, Nr. 397.) 961 

„Wenceslans, rasor pannorum, judex, Pesco dictus Teska, magister ciuium, 
Pertholdus, Bohunco Lodh-erij:, Ben-essius, Magister P e t r u s dictus 
NosSr Joklinns, carnifex. f e s s c o dictus Ssanth, Sdenco, Waneczko 
Barbatus, Hanco Bernhardi, CiuissoContracti et Jenko, brasiator, 



128 



Abtei der Cislercienser zu St Mariae assumptio iu KOnigsaaL 1376 — 1380. 



1378 



Oct. 15 



1379 



Januar 13 



1379 



Nov. 28 



1380 



No?. 17 



Frage 



(EOnigsaal) 



(Prag- 
Altstadt) 



Präge 



eines jarati Noue Cinitatis sab Gastro Fragens!" beurkunden, dass ihr 
Mitbürger Hassco Sskadlonis bekennt, mit seiner Gattin Dorothea Za- 
Stimmung dem El. in Aula Begia einen Jahreszins von 1 Schock Fr. Gr., lastend 
auf seinem „inacie penes domum domini de Hazenburg et Fessconis dicti 
Tesska parte ex altera in platea Strahouiensi^' gelegenen Hause verkauft 
zu haben. Datum 1376 feria quinta proxima ante festnm s. Laurenqj. (Das einstige 
Siegel der Frager Eleinseite fehlt; Ferg.; Or. Üniv.-Bibl. Frag; 6 67i 
Nr. 403.) 962 

Jeremias, Nene Ciuitatis Fragensis ciuis, bekennt, einen Jahreszins von 
10 Fr. Gr., lastend auf seinem ehemaligen, jetzt dem Dytlinus gehörigen Hanse, 
das „in platea fabrorum inter domos Frenczlini Heifant et Dytlini 
domum" gelegen, dem Matias Goldnar, Maioris Cinitatis Fragensis, 
ciuis, verkauft zu haben. Z.: Martinus Botlew, judex, Welico Trnbacz 
und Ghotko de Broda, „consules seu patres cinium Noue Cinitatis Fra- 
gens es." Frage, sabbato post festnm s. Franczisci proximo 1378. (Mit den 
Siegeln der drei Zeugen in Weisswachs; Ferg.; Or. Univ.-Bibl. Frag; B71, 
Nr. 43 1 .) 963 

„Hermannus, abbas, Johannes, prior, Johannes, olim abbas, Henricus, 
supprior, Manricius, bnrsarins, Fridericus, camerarius, J o h a n n e s , sub- 
cellerarins, totnsque conuentus monasterij b. Mariae virginis in Aula 
Begia" beurkunden, dass ihr Mitbruder Franciscus Ferhundel zu Zeiten 
des vorigen Abtes Johannes vor seinem Ordenseintritte 100 Schock Fr. Gr. zo 
einem immerwährenden Jabreszinse von 10 Schock Fr. Gr. zu verwenden strebte, 
indem er für diese 100 Schock die Villen Lnbschicz und Lettek kaufte. Dock 
ergaben diese Villen wegen Armuth der Hörigen nur 7 Schock Gr. Zia^nngen, 
weshalb Franciscus noch weitere 5 Schock Fr. Gr. hinzustiftete. Corroboriert ist 
die Urkunde durch Theodricus abbas Czedlicensis, Visitator des El. König- 
saal, 1379 in octana epyphanie. o. 0. (Beschädigt; mit grünen Siegeln der beiden 
Aebte und dem Conventssiegel in Weisswachs; Ferg.; Or. Univ.-Bibl. Frag; B 72, 
Nr. 434.) 964 

„Albertus Dekny, balneator Maioris Ciuitatis Fragensis'S bekennt, mit 
Zustimmung seiner Gattin Agnes von Hermannus, Abt, und dem Convente zu 
Aula Begia eine Fläche von 4 Ellen und 1 Zoll Breite und 15 Ellen Länge, 
gelegen zwischen dem Hofranme seines „in Maiori CinitateFragensiin viel- 
natominoris ecclesie s. Crucis" und dem Bräuhause des Eis. Aula 
Begia befindlichen Badhanses, gegen einen Jahreszins von 8 Groschen er- 
worben zu haben. Z.: Fridlinus, institor, und Cunradns dictus Beysen- 
kytl, eines Maioris Cinitatis Fragensis. 1379 prima die dominica in 
aduentn dominj. o. 0. (Mit den Siegeln des Ausstellers und der Zeugen in Weiss- 
wachs; Ferg. ; Or. Üniv.-Bibl. Frag: B 73, Nr. 444.) 965 

„Martinus Botlew, judex, Leo, sartor, Bernhardus de Fieska, Hana 
Beneschawer, Feschlinus Nuemberger, Wolflinus Clementer, 
WenceslausNegel,Wenceslaus Gennher, FetrusLeuthmericzer, 
Nicolaus de Nouadomo, Martinus Lanrencij, JohelinnsSlingel, 
Jacobus Ortlini, Erhardus Lobel, Heinricus Westefal, Theo- 
dricus de Ach, Eberhardus Mnlhausen, Cnnczo Glaser et Frid- 
linns Eussenphenning, jurati eines et consules Maioris Ciuitatis 
Fragensis, transsummieren dem Johannes, Abt, und dem EL Aula Begia 
eine Urkunde o. 0., datum 1356 in crastino b. Andree apostoli, laut welcher 
„Nicolans Beymbothonis filins, judex, Ortlinus, pellifex, und Bad- 
linus Beysenkitel, jurati eines Maioris Ciuitatis Fragensis" beur- 
kunden, dass Sczepan sine Stephanus von dem El. Aula Begia eine Grund- 
fläche, gelegen gegen den Fluss Multavia, zur Erbauung eines gemauerten oder 
steinernen Bräuhauses mit Ziegeldach, Dörre, Branstnbel und anderen Baulichkeiten 
gegen eine Jahreszinsnng von 3 Schock Fr. Gr., „jure emphyotetico seu theutani- 



Abtei der Cistercienser zu St Mariae assumptio in KönigsaaL 1381—1382. 



129 



Juni 24 



Mai 12 



Juni 9 



Aug. 13 



Präge 



Präge 



(Prag) 



Präge 



call" erworben habe. Datum Präge, 1380, Sabbato proximo post festnm Martini 
Episcopi. (Das einstige Prag- Altstädter Siegel fehlt; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B76,Nr. 458.) 966 

Laurencius genannt Holian, concinis NoueCiuitatis Pragensis, bekennt 
dem Abte Johannes, dem Prior Johannes und dem ganzen Convente des Eis. 
inAulaBegiafär 10 Schock Pr. Gr. einen Jahreszins von 1 Schock Gr., lastend 
aaf seinem „sub Sderaz interdomus Wenceslai Hrazak et Jesconis dicti 
Zaczek" gelegenen Hanse verkauft zu haben. Z.: Georgins Botlew, judex, 
Nicolaus Wolbram und Frana Donatus, consales seu jurati eines Noue 
Ciuitatis Prageusis. Datum Präge feria secunda die s. Johannis baptiste 
1381. (Mit den 3 Weisswachssiegeln der Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B77, Nr. 462.) 967 

Barsche, Noue Ciuitatis Pragensis ciuis, bekennt, an Johannes, abbas, 
Johannes, prior, und dem Kl. Aula Begia einen auf seinem ,,inter domos 
Pesconis Cacziecz et Petri Mulner, piscatoris," gelegenen Hause lastenden 
Jahreszins von 2 Schock Pr. Gr. für 20 Schock Pr. Gr. verkauft zu haben. Z. : 
Georgius Botlew, judex, Nicolaus Wolframus und Gunczmannus, 
pellifex, consules seu jnrati Noue Ciuitatis Pragensis. Datum Präge feria 
secunda ante festum ascensionis domini proxima 1382. (Mit den Weisswachssiegeln 
der drei Zeagen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 78, Nr. 466.) 968 

Abt Johannes III. vonAula Begia kauft von dem Prager Burger Duchko d e 
Latrano einen Jahreszins von 1 Schock Prager Groschen um 10 Schock Pr. Gr. 
Montag nach Frohnleichnam o. 0.^) (*)(?) 969 

„Martinus Botlew, judex, Swach, Nicolaus Penssjl, Wenczeslaus 
Horac, Jaxo Panicida, Hanko Payer, Wenczeslaus, cingulator. An - 
dreas, Andreas Eaba, Johannes Drobnjk, Crux dictas Erzizala, 
Johannes Hoffmann et Swacho Crupizze, consolesseu jarati eines N o n e 
Cinitatis Pragensis^^ bearkunden, dass der Eürschner Endrlinus de 
Werona (von Beraun) bekannt hat, dem El. in Aula Begia 66 Prager 
Groschen Jahreszins, lastend auf dem einstigen Hause und Brauhause des J e c 1 i n u s 
genannt Figlarstein, 66 Gr. auf dem einstigen Hause des Habartus, sowie 
einen Jahreszins von 1 5 Gr., lastend auf einem Häuschen bei dem Hause des Bräners 
Hendzlinus Noue Ciuitatis Pragensis zu Eigen überlassen zu haben, 
welche Zinse ihm nach einem Transsumpte zugehörten, laut welchem „HanaBene- 
schaweri, judex, Enderlinus Stuk, Leo, sartor, Bernhardus Zedlini, 
Via Thassner, Ffancza de Werona, Nicolaus Leksik, Jesco de 
Monte, WencezlausGenheri, Nicolaus Gentes, Matthias de Tur- 
ne w, CunczelBeyssenkitlyProcopiusVlmanni, Bernhardus,pistor, 
VlaCzotter, Jesco Botl, Franciscus Glaszer, Bohunko subZde- 
razio, Georius Longus, Johlinus, aurifaber. Michael Cerdo, Pessko 
Drobnik, Hassko, pannicida, Pesslinus Turssmid et Haynlinus, bra- 
seator, Jurati ciues Maioris Ciuitatis Pragensis'^ beurkunden, dass ihr 
Mitschöppe Ffancza de Werona „sub anno 1366 in die s. Laurencij^^ eine Ur- 
kunde zur Erneuerung vorbrachte des Inhaltes, dass „W olframus Wolflini, 
judex, Albertus de Eilaw, Stanko de Clumin, Marziko Colarz, Be- 
nussius de Porzicz, Teczko, textor, Marziko in Foro Equorum, 
Meynlinus Heringer, Thomas Ungnas, Nicolaus deWerona, Jenko 
Cerdo, Hassko de Podskalo et Hassko, pannicida, jurati cives Noue 
Ciuitatis Pragensis'^ beurkunden, dassHedczlinus Alberti de Maiore 
CiuitatePragensi bekannt hat, die (eingangs erwähnten) Jahreszinsungen dem 
Fancza deWerona schuldig zusein. Datum innouacionis tempore litterarum 
anno 1368 quinta feria post omnium sanctorum o. 0. — Datum Präge, feria 
quarta ante assumpcionem s. Marie 1382. (Das einstige Prag-Neustädter 
Siegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B78, Nr. 469.) 970 



') Ueb«niahmsinTentar der Aufhebungscoinmission des KIs. KOmgsaal. 
Dr. A Seliabert. Urlraadenregßsten. 



17 



130 



Abtei der Cistercienser zu SL Mariae assumptio in Königsaal. 1383 — 1388. 



1383 



1385 



1385 



1385 



1385 



1386 



1386 



1388 



Janaar 5 



Febr. 14 



Febr. 14 



März 16 



März 26 



April 4 



Nov. 18 



Borne 



Präge 



Präge 



Präge 



Präge 



Präge 



Juni 10 



(Nimborg 
a. d. Elbe) 



Präge 



Papst Vrbanüs VI. beauftragt den Abt des monasterium Strachoniense 
is Pragense mit der Beilegang einer Zinsstrittigkeit zwischen dem Kl. in Aula 
Regia and dem inPlass. Bome apad Sanctnm Petram non. Jan. ponti- 
ficatos nostri anno quinto. Ya. deCindalm. (Anf der Backseite: Jo. Swancko.) 
(Mit einer Bleiballe ; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B79, Nr. 470.) 971 

Wenceslaas, Bomanornm Bex et Boemie Bei, bestätigt dem Kl. in Aala 
Begia das diesem von seinem Vater Karl IV. ertheilte, in den Begesta Imperii, 
Bd. VIII, n. 2254 angefahrte Diplom de dato Präge , 27. Septembris 1355 ; Datom 
Präge 1385 XVI Kalend. Marcij. Per dominam Georiam deBostokMartinns 
Scolasticns. (Auf der Bäckseite der Begistratarvermerk : Wenceslaas de 
Jenykow.) (Das einstige Kaisersiegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-BibL Prag ; B 8 1 , 
Nr. 484.) 972 

Analoges Diplom König Wenceslaas aber das dem Kl. Aala Begia ertheilte 
Diplom Karls IV., Datam Närnborg, 5. Novembris 1361 (Begesta Imperii, 
Bd. VIII, n. 3775. Datum Präge 1385 XVI. Kai. Martij. P. d. Georg, de 
Bostok, Martinas Scolasticas. (Schlechte Copie ; Papier ; Univ.-Blbl.Prag; 
B81, Nr. 485.) 973 

K. Wenzel bestätigt dem Kl. Aala Begia die demselben von Karl IV. gewährte 
Befreiung von den Abtswahltaxen. Präge, 10. Martii 1385.^) *974 

Derselbe bestätigt demselben Kl. die diesem von Karl IV. ertheilte Privi- 
legien. Präge, 26. Martii 1385.^) *975 

„Hanns Kechl, pro tanc magister civiam, Vlricas Stengl, Nicolaas Pras- 
sle, Nicolaas Sirwiner, Michael Bechiner, Canczo Herndorf, 
Swach Schilhan, Paulas Heisterz, Zdenco de Lacu, Wilhelmus, 
aarifusor, Ornx Krzizala, consules Noue Ciaitatis Pragensis'S beur- 
kunden, dass Mathias Goldner, cinisMaioris Ciuitatis Pragensis, be- 
kannt hat, dem Kl. inAalaBegia einen Jahreszins von 2 schweren Mark 
Silbers, lastend auf dem Hause des Schusters Nicolaas genannt Kessl, das 
„inter domos Cuncz, Babl, Flassner et Nicolai, Pargameniste, hicinde in 
vi CO fabrorum'^ gelegen ist, verkauft zuhaben, welcher verkaufte Zins ihm laat 
einer im Transsumqte aufgenommenen Urkunde eigen war, die dahin lautete, dass 
JeremiasFlori(a?)nideGorbicz undOsanna, dessen Gattin, Waisenach dem 
Magister Henricust, NoueCiuitatis notarius, beide CiuesPragenses, 
an ihren Mitbürger Mathias Goldner einen Jahreszins von 2 schweren Mark 
Silbers, ruhend auf ihrem „in platea fabrorum inter domos DitliniJuni- 
orisetOtlini, pargameniste,^^ gelegenem Hanse, verkauft haben. Z.: Martinas 
Stach, judex, Mixo Hradeczky und Henslinus Pinter, consoles eines 
Pragenses. Datum Präge 1376, Sabbato ante dominicam judica me Dexis. 
Datum Präge feria qnarta post dominicam Letare 1386. (Mit dem Prag-Nenstädter 
Stadtsiegel ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 73, Nr. 498.) 976 

„Wancha, judex, Henslinus Merkil, magister civium, Nicolaas Katerer, 
Jesco Grasni, Johannes Gaules, Jesko Cornelik,CunradusArneri, 
Syrko Landecius, Nicolaas Cerer, Jesco Hawran, PaulusWeit- 
hals et Pess jco, consules juratiscabini inNenmburga super Albea(Nim- 
bueg a. E.)'' beurkunden, dass ihr Mitschöppe Paulus Weyth als und dessen 
Gattin Maria dem Kl. Aula Begia einen auf der, der letzteren gehörigen, vor 
der Stadt gelegenen Hereditas lastenden Jahreszins von 2 Schock Prager Groschen 
um 20 Schock Pr. Gr. verkauft haben. Datum 1386 proxima feria post festam 
s. Martini episcopi o. 0. (Das einstige Stadtsiegel von Nimbarga.Elbe fehlt: 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 84, Nr. 509.) 977 

K. WenczeslansIV. bestätigt dem Kl.AulaBegia eine diesem gewordene Sehen- 
kang von 3 Hüben in Kel. Präge, 10. Jnnij 1388.^) 97H 



*) UebernahmtinTCutar der AufhebnngscommiMion des Kit. Königsaal. 



.Abtei der Cistercienser zu St Mariae assumptio in KOnigsaal. 1389 — 1398. 



131 



1389 



1392 



1395 



1395 



1396 



1396 



Oct. 16 



Oct. 27 



Juni 5 



JuU 7 



(E6nigsaal) 



(Königsaal) 



(Prag) 
Borne 



Juni 13 



Juli 21 



1398 



Oct. 3 



Borne 



Präge 



BrzewDOw 



,,Johannes, dictns abbas^ Johannes, prior» Ffranciscns, snpprior, Ffride- 
r i c a s , cellerarius, Johannes, camerarios, P a u 1 u s , saccellerarias totnsqne con- 
ventos monasterij InAulaBegia'^ be)[ennen, zur Verbesserung ihrer Verhältnisse 
ihre znr Ville Hlhota gehörigen Aecker aufs Neue yerpachtet za haben a. z. dem 
Wenczeslans genannt Scala den grösseren Hof mit 2^8 Lahnen, dem Quo- 
ten ins den einst von Pesco innegehabten Hof mit 5 Vierteln (quinque qnarta- 
libus), und die übrigen Gründe an andere Pachtwillige, alles derart, dass die Pächter 
diese Aecker auf die gleiche Weise wie die E[losterp&cbter in Gyliowicz und gegen 
Zahlung von 50 Groschen Jahreszins für den Lahn besitzen sollen. Datum 13S9 in 
die s. Galli o. 0. (Mit beschädigten Siegeln des Abtes und Conventes in Weisswachs ; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 90, Nr. 538.) 979 

„Johannes, abbas, Johannes, prior, Matthias, subprior, Ffredericus, cel- 
lerarius, Mau ric ins, camerarius, Cunradus,custos, Paulus, succellerarius, totus- 
que conventus monasterij in AulaBegia'S stellen fest, dass anlässlich eines 
Strittes zwischen dem Snbcelierarius und dem Gustos des Kls. über die Verwendung 
der einst vom Vlricus Glementerius dem El. testirten 11 ^g Schock Prager 
Groschen Jahreszins aus Lubczicz, Jerpicz undHraczierz, der Subcellarius 
an den Gustos 8 Schock Zinsnngen von Eupwen, 4V2 Schock von Eorcz und 

1 Schock von Neu bürg abzutreten, dagegen letzterer dem ersteren 2 Schock 
Groschen Zinsnng aus Ozedlicz zu überlassen habe. Datum 1392 in vigilia s. 
Symonis et Jude apostolomm 0. 0. (Die einstigen Siegel des Abtes und des Con- 
ventes fehlen ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag : B 95, Nr. 573.) 980 

E. Wenceslaus bestätigt dem El. AnlaBegia den Eauf eines Jahreszinses in 
Bewniczow. (Präge), 5. Junii 1385.*) *981 

Papst Bonifacius IX. dispensirt den Abt Fridericus des Eis. Aula Regia, 
sowie dessen Nachfolger, und die denselben jeweilig begleitenden Mönche bei den 
im Interesse des Eis. von denselben zu unternehmenden Reisen an die Höfe der 
Eönige, Herzöge und Grossen von den klösterlichen Speisegeboten. Datum Rome 
apudS. Petrum Uli. Eal. Augusti, pontificatus nostri anno septimo. Pro N. de 
Roma: Fe. deFerentino. (Mit der päpstlichen Bleibulle; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 99, Nr. 594.) 982 

Derselbe bestätigt die Zugehörigkeit der Eirchen zuRadotin,Slap und W e 1 y n a 
zu dem El. Aula Regia. Rome, Jdos Janii 1396. (Lat.)^) 983 

Johannes Ebel, Decretorum Doctor, canonicus Pragensis, curie archi- 
episcopalisPragensis officialis, entscheidet in Sachen eines Strittes zwischen 
dem El. Aula Regia und „Hanco dictusSkudla et Walther, filius eins, 
eines Minoris Giuitatis Pragensis'' über einen dem El. von „Michalico, 
judex Minoris Giuitatis Pragensis'' seinerzeit zugewandten Jahreszins von 

2 Mark Silber auf seinem, gegenwärtig dem genannten Hanco und Walther 
eigenen Hause, welches „ex opposito ecclesie s.Nicolai et capelle s.Wen- 
czeslai inter domum quondam dicti Logyk seu trans plateam inter domum 
Ersczenonis nunc etquondam Hanconis, ciuis Minoris Giuitatis Pra- 
gensis" gelegen ist, dahin, dass Hanco und Walther den fraglichen Jahres- 
zins dem El. zu zahlen haben. Vertreter des Eis ist „ConradusdeBraclis, 
generalis aduocatus Consistorij Pragensis", Procurator der Geklagten Ma- 
thias Oazdras de Gostembach. Z.: Magister Luduicus de Drezden, 
magister Petrus deSderaz, aduocati, Thomas de Nouadomo, Ma- 
chuta de Hostiwarcz et Wenceslaw Miska, procuratores generales con- 
sistorij Pragensis. Datum Präge in consistorio Pragensi hora tercia- 
rum 1396, die XXI mensis Julij. (Das einstige Siegel des Prager erzbischöf- 
liqhen Officialats fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B99, Nr. 593.) 984 

Vergleich zwischen Abt Diwisch vonBrzewnow undAbtFridericus von Aula 
R e g i a iu Sachen einer Grenzstreitigkeit beiWran, Schochowicz und T r n w a. 
Brzewnow, 3. Octobris 1398.^) *985 



^) UelMmahmtinveutar der AafhebangscotnmisfiioD det KU. KOnigMal. 



17 



132 



Abtei der Cistercienser zu St. Mariae assumptio in Königsaal. 1400 — 1409. 



1400 



1400 



1407 



1407 



1407 



1409 



April 23 



Juni 16 



April 29 



Oct. 15 



Nov. 23 



Mai 28 



In Aala 
Begia 

(Prag) 

(Hohen- 
maath) 



(KCnigsaal) 



(Königsaal) 



(Sedletz) 



Abt Fridericüs von Aula Begia verkauft die Mahle des Eis. in Wjdin bei 
Modrzanfar30 Schock Prager Groschen und gegen einen Jahreszins von 3 Schock 
Gr. In Aula Regia am Tage S. Georgi 1400.^) *986 

E. Wenzel lY. befreit eine Beihe von Ortschaften desEls. AulaBegia von den 
königlichen Steuern. (Prag), 16. Junij 1400.^) *987 

Nicolaus dictus de Erippendorff und dessen Sohn Czenko, beide Bürger von 
AltaMuta (Hohenmauth) bekennen, von Ffridericus, Abt, und demConvente 
desEls.b. Marie in Aula Begia deren Yille Spanaw für 100 Schock Fr. Gr. 
auf Lebenszeit gekauft zu haben. Z.: DieCiuitas Mutensis, Stilicz Slassko 
deBelahora und Hawlo de Pothinstein alias de Makow. Datum 1407 
feria sexta post festum s. Georgij martiris proxima de sciencia. o. 0. (Mit den 
Siegeln der Aussteller und Zeugen in Weisswachs; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B 114, Nr. 684.) 988 

Ffridericus, Abt, und der Convent des Eis. in Aula Begia weist mit Zustim- 
mung des Abtes Petrus vom El. Czedlicz die Zinsungen der Yille Stymericz 
im Betrage von 23 Schock und 24 Prager Groschen, welche bisher nach alter Ge- 
pflogenheit der „b u r s a'' des Elosters zugewandt worden waren, dem durch den far 
280 Schock und 4 Prager Groschen geschehenen Ankauf der Yillen Wranym und 
Scochowecz arg belasteten Elosteramte des Subcellerarius zu. Diese Sty- 
mericz 'sehen Zinsungen flössen aus Capitalsstiftungen far Anniversarien u. z. 
waren gestiftet für das des J o h a n n e s dictus Engless50 Schock und 1 Schock, 
für die ewige Lampe in seiner Grabkapelle ; furdasder Adilheyd relicta qnondam 
Herlini de Praga 24 Schock; für das des Hynco de Hradicz, sowie des 
Johannes und dessen Gattin Gecilia de Wittenberg je 2 Schock 6r. Zins. 
Datum 1407 in profesto s. Galli. (Die einstigen Siegel der Aebte von Sedletz 
und Eönigsaal und des letzteren Conventes fehlen; Perg.: Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B 115, Nr. 690.) 989 

„Fridericüs, abbas, Johannes, prior, Henricus, supprior, Ffranciscus, 
magister hospitum, Conradus, custos, Hermannus, cappellanus, Procopins, 
infirmarius, Wenceslaus, magister conuersorum, Matthias, subcellerarius, Jo- 
hannes, bursarius, Petrus, camerarius, totusque conventus monasterij in Aula 
Begia'' bekennen, die dreigängige Elostermuhle in Zdan, gelegen „in littore 
fluminis M u 1 1 a u i e ad dezteram ibidem in Zdan, ipsum flumen descendentibus'' nach 
„Purgrecht" für 20 Schock Pr.Gr. sowie gegen eine Zinsung von f» Schock Gr. 
jährlich an den Müller Mathias alias Maczey elociert zu haben. Ausser- 
dem sollte dem Eloster eine Fischfalle zum Fangen von Lachsen, „quod volgariter 
lossosowawissy dicitur**, sowie „vna slupa (Fangnetz)** unter dem Mühlen- 
wehre vorbehalten bleiben. Datum 1407 die s. Clementi o. 0. (Auf der Bückseite: 
Anno 1736 die 8. Januarii missa est haec pargamena B. P. Alane Slappam 
cum obligatione remittendi. Bestituit P. B. Alanus die 10. Februarij 1736".) 
(Yon den einstigen Siegeln des Abtes und Gonventes nur noch Beste vorhanden; 
Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 1 15, Nr. 691.) 990 

„Nemoyus, abbas monasterij Gradicensis (Münchengrätz) ord. Gysterciensis 
Pragensis diocesis'* bekennt, in Vertretung des „Conradus, abbasWalt- 
sachsensis^S und in Gemeinschaft mit „Ffridericus, abbas monasterij Aale 
B e g i e**, und „M a t h i a s , abbas Scalicensis (Skalitz)**, die Inventarubemahme 
nach dem verschiedenen Petrus, abbas Czedlicensis, und die Creirung des neuge- 
wählten Abtes Jacobus von Sedletz vorgenommen zu haben. Z. : „Conradus, prior, 
Augustinus, supprior, Andreas, cellerarius, Johannes, portarius et predi- 
cator in porta, Paulus, magister nouiciorum, Johannes, plebanus inMontibns 
Euthnis, totusque conuentus monasterij Czedlicensis". (Die Gesammt- 
summe der Schätzung des Elosterinventars lautete auf „Summa facit vviij mille 
florenor. rhenens. uel totidem talenta. 1409 feria tertia pentecostes. o.O. (Mit dem 



>) Uebernalimsinvcntar der Aufbebun^commiMion des Kls. Königual. 



Abtei der Cistercienser zu SL Mariae assumptio in KOnigsaaL 1409 — 1416. 



133 



409 



1410 
1413 



414 



415 



Oct 28 



März 16 



Ang. 18 



Mai 22 



In Eylaw 



Bononie 

In monasterio 
Aula Begia 



Präge in 

Scolis cano- 

nistamm 



Oct 10 



I4U 



Sept. 11 



(Königsaal) 



Welyin 



Conventssiegel von Sedletz nnd den znm Theil beschädigten Siegeln der 3 dele- 
girten Aebte; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 118, Nr. 710.) 991 

,,Nicolaus, notarius et jndex, Petrus Kopsa, magister cinium, Janco Leath- 
mericzer, Nicolaus, braseator, Johannes dictnsDostcop, Wenceslans 
dictus Synek ceteriqae jurati eines in Eylaw, nee non et Ff r an a, camifex, 
possessor lanei qnondam Besliniac Petras dictus Mostsky, eines opidi ibidem 
in Elaw (!) Pragensis diocesis'S beurkunden, dass die von ihnen und dem 
Kl. Aula Begia in einer Streitsache betreffend Grenz- und Weidezuge- 
hörigkeiten auf dem genannten Lahn und bezüglich des Baches zwischen den 
Wiesen und Gründen der Ville Chottun und dem erwähnten Lahne, gewählten 
Schiedsrichter „Michael de Broda Theutunicali, plebanus ecclesie s. 
Adalberti sub Sderaz, etyiricus,prepositus ecclesie s.Appollinaris 
Noue Ciuitatis Pragensis'S den fraglichen Bach von Chotun bis Borek 
dem Kl. zugesprochen, die Weidegerechtigkeit aber, jedoch ohne jede Schädigung 
des vorangeführten Ffrana, sowohl den Einwohnern von Chotun als auch von 
Eylaw eingeräumt haben. Datum in Eylaw 1409 feria secunda in die Simonis 
et Jude apostolorum. (Die einstigen Siegel fehlen ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B 119, Nr. 715.) 992 

Bulle Papst Johannes XXIII. betreffend die Kirche zu Kl ein -PI ass. Bononie, 
16. Martii 1410.^) *993 

Ffridericus, Abt, und der Convent des K 1 s. s. Maria in Aula Begia schliessen 
mit Johannes, Propst, und dem Convente des Kls. s. Maria in Budnycz, 
ordinis b. Augustini canonicorum Begularium, eine Confratemität. Acta 1413 in 
monasterio AuleBegie, XVIII. die mensis Augusti. (Mit den Abtei- und 
Conventssiegeln beider Klöster in Holzkapseln; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 124, 
Nr. 747.) 994 

,,Symon deNymburga, decretorum doctor, archidiaconusBoleslauiensis, 
inecclesiaPragensi executor^' und von dem heiligen Stuhle zu dem Folgenden 
abgeordneter Deputatus, trägt durch ein von „Johannes dictus Zul, natus An- 
dree dePelhrzimow, Pragensis Diocesis publicus notarius verfasstes 
Communicat den Aebten der monasteria Cladrubense und Insulense (Ostrow) 
gemäss einer Specialreservation Papst Johannes XXII., Datum. Bononie 
VIII. Kai. Junij Pontificatus primi, auf, dem Jobannes Milota de Vgezdecz 
eine freiwerdende Pfründe der beiden Kler. zu verleihen. In qualificativer Hinsicht 
habe Symon den Milota für die ihm zugedachte Pfründe tauglich befunden. 
Datum Präge in Scolis canonistarum 1414. Indiccione septima, die XXII. 
Maij, hora vesperarum 1414. Z.iAdam deBychor, licentiatus in jure, cano- 
nicus, und Georgius dictus Oczass, rector parochialis ecclesie in Bakow, 
Pragensis diocesis. (Mit beschädigtem Bothsiegel Symons; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 126, Nr. 752.) 995 

„Johannes, abbas, Martinus, prior, Henricus, supprior,Fridericus dictus 
Bauarus, Conradus, custos, Johannes, prior antiquus, Procopius de 
P r a g a, P a u l u s, camerarius, Petrus, infirmarius, Johannes, cellerarius, F r a n- 
c i s c u s, subcellerarius, Conradus deBauaria, Henricus, supportarius, totus- 
que connentus monasterij b. Marie in Aula Begia'^ beurkunden, an„Mar- 
garetha de Sittauia (Zwittau) dictaTrömeryn et Katherina de Gurym 
Liuicidis", beide wohnhaft in Ciuitate Prägens i, für deren Lebenszeit einen 
Jahreszins von 8 Schock Prager Groschen, lastend auf den Klostergütern überhaupt, 
insbesondere aber auf der Ville Brzezan, verkauft zu haben. Datum 1415 in 
crastino ss. Dyonisij ac sociorum eius. o. 0. (Mit verletzten Wachssiegeln des 
Königsaaler Abtes und Conventes; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 127, 
Nr. 760.) 996 

„Johannes, abbas monasterij b. Marie i n A u 1 a B e g i a** beurkundet, dass 
der Klüstercolone Jaxo de Welym und dessen Gattin Barbara ihrem Sohne 



') Uebernahmsinrentar der Aufliebungscommission des Kls. Köni^aal. 



134 



Abtei der Ciatercienser zu St Mariae assumptio in Königsaal. 1416-^1522. 



1417 
1418 



April 8 
März 9 



GoDStancie 
CoDstancie 



1420 Juli 24 



1423 



1427 



1445 



1447 



1453 



Kuttenberg 



(ßome) 



(Rome) 



Aug. 9 (Königsaal) 



Aug. 6 ' (Radotin) 



Nov. 21 



1454 
1455 



Aug. 15 
Juni 16 



1470 



Prag 
Wien 



Juni 19 > Kutteoberg 



1522 



Febr. 5 | (Königsaal) 



Hannusius ihre Hereditas für 75 Schock Prager Groschen yerkauft haben. Acta 
in ponte municionis in Villa Welym. Z.: Bohunco de Brzyest, Hau- 
nussins, conventor cnrie (monasterii)» Vitus deGylowicz, Martinusd^ 
Naulo et Augustinus, clientes (monasterii), AndreaB, judex deWelym, 
Pendlico, Procopius, Bohunco, Wenceslaus, Wyklico etZadoc, 
jurati. 1416 feria sexta post festum natinitatis s. Marie. (Das einstige Siegel Abt 
Johanns fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 128, Nr. 765.) 997 

Papst Martinus V. bestätigt dem KL Aula Begia dessen Privilegien und Guter. 
Constancie, VI. Idus Aprilis 1417.^) 99S 

,,Anthonius, episcopus Portuensis Bononiensis, Johannes s.Siiti 
Bagusinns, Anthonius s. Susanne Aquilegiensis, Gabriel s. Cie- 
mentis Senensis, Angelus ss. Petri et Marcellini Yeronensis, 
Petrus 8. Grisogoni Cameracensis, Thomas ss. Johannis etPaali 
Tricaricensis, Petrus s.Stephani in Celiomonte de Saxis, presbiteri. 
etLudouicuss. Adriani, dyaconus vulgariter nuncupati Cardinales" ertheilen 
den Besuchern der „ecclesia maior b. Marie etcapella in infirmaria 
et in porta monasterij Aule Regie'* einen hunderttägigen Ablass. 
Datum Constancie prouincie Maguntinensis 1418, die nona mensis 
Martij. (Beschädigt ; die einstigen Siegel der Cardinäle fehlen ; Perg. ; Or. Univ.- 
Bibl. Prag ; B 1 30, Nr. 772.) 999 

K. Sigismund gestattet dem Kl.AulaRegia dessen dem Alb iko, prepositns 

Wissegradensis, verpfändete Klostergdter wieder zu recuperieren. Kutten- 

j berg, 24. Juli 1420.^) *1000 

I Papst Martinus y. bestellt als Tutor des Kls. Aula Regia den Bischof Geor- 
' gius von Passau, welcher dies Amt wiederum dem Propste bei St. Stephan 
I in Wien überträgt. Rome 1423 o. u. T.^) *100l 

Derselbe intervenirt in einem Stritte von Joannes, Abt, und dem Convente za 
< Aula Regia gegen Matthias, prior perpetuus in Muglitz(?),01omucensls 
1 Diocesis. Rome 1427 o. 0. u. T.*) *100!J 

I Johannes, Abt des Kls. Aula Regia, verpachtet einige Gründe bei Lahowicz 
gegen einen Jahreszins von 35 Prager Groschen. Montag vor dem Laurontinstagr^ 
1445 0. 0. u. T.i) *100.J 

*)Sigismund Trzissipsky verkauft an Abt Johannes des Kls. Aula Regia 
die Hälfte seines Erbes zu Radotin für 65 Schock Prager Groschen. Donnerstag* 
vor dem St. Laurenzitage 1447 o. 0. u.T.*) 1004 

jignaz Schkoda verkauft mit Genehmigung Königs Ladislans sein Erbe in 
Klynetz sowie je 4 Hörige in Lischnicz, Lochowicz und Okrzi an du> 
Kl. Aula Regia. ^littwoch nach dem St Elisabethtage 1453 o. 0. u. T. *iOor> 

K. Ladislans verordnet, die dem Kl. Aula Regia entfremdeten Güter demselben 
wieder zurückzustellen. Prag, 15. Augusti 1454.^) *100r) 

Derselbe bestätigt die erfolgte Verpfandung der Königsaaler Klostergüter 
Klein-Gzernoschicz und Zabowrzek an Johannes Krsky für 300 Schock 
Pr. Gr. Wien, 16. Juni 1455.^) •lOOT 

K.Georg verkauftan Wenzel Ocz in ecz vonOcziedielicz dasKönigsaaler 
Klostergut Komorzan für 200 Schock Pr. Gr. Kuttenberg, Dienstag nach 
dem St. Veitstage 1470.^ *l00s 

Nach der Resignation Abts Wen tzeslaus von Aula Regia durch Georgius. 
Abt zu Sedlitz, Visitator des Kls. Aula Regia, Ambrosius, abbas Sa- 
rensis, und den neuen Abt des Kls. Johannes aufgenommenes Inventar über 
den Fundus instructus und ganzen Bestand des Kls. Aula Regia und der Mei^r- 
höfe Lahowitz nnd Pechnik. Der Personalstand des Kls. war: „Johannes, 
prior, Thomas, procurator ecclesie in Neumet el, Martinus, subprior, Do- 



') Warde Aber GoberoiaUaftrag am IS. September 1791 an die kaU. Staatsgüter- .idmiDistration zu Prag abgeführt. 
') Uebernahmsin^ntar der Anfhebanggcommission des Kls. KOnigsaal. 



Abtei der Cisterdenser zu St. Mariae assuraptio in KOnigsaal. 1522 — 160S. 



135 



m^ 



1522 
J522 
1534 



März 2 
Jnni 4 
Jnni 1 



Brunn 

Prag 

Prag 



1536 



März 1 



Altzeil 



1^56 März 14 



■ • • 



1578 



I 



minicus, capellanus, Stephanos, sacrlstanus, JohannesTertius^Valen- 
tinnSjCantor, Egidias,Wentzeslaas, Anthonius, snccentor, Johannes 
Quartas, Jacobus et Wentzeslaas immediatas resignatns abbas ibidem 
terciasdecimus. 1522 die sancte Agathe virginis ac martiris. (Mit dem Roth- 
siegel des Visitators; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 156, Nr. 894.) 1009 

E. Ludwig bestätigt den neugewählten Abt Johannes Y. des Eis. Aula Begia. 
Brunn, am ersten Fastensonntag 1522.^) *1010 

E. Maria nimmt das El. Aula Regia unter ihren besonderen Schutz. Prag, am 
Mittwoch nach Christi Himmelfahrt 1522. i) *1011 

Schuldverschreibung Eaisor Ferdinands I. über ihm Yom Prag-Neustädter 
Rathe vorgestreckte 1700 Schock Prager Groschen. Prag, Montag nach dem 
h]g. Dreifaltigkeitstage 1534.^) * 1 1 2 

Paulus, Abttvon Altzell, bestätigt die Wahl des neuen EOnigsaaler Abtes 
Paulus. Altzell, 1. Martii.^) 1013 

Georg, Abt zu Sedletz, und Bohuslaus, Abt von Plass, bestätigen als com- 
missarii deputati die Wahl des neuen Abtes Yon Aula Regia Jakob. 14.Martii 
1556 0. 0. u. T.^) 1014 

1572 März 12 (Eönigsaal) , *) Andreas Widmann, Abt zu Eönigsaal, überlässt an Johann Eanutka, 

Besitzer des Waczkowskischen und des Chwalchowskischen Meier- 
hofes zu Modrzan den oberwTheil des Bächleins bei Pisnitz gegen einen 
Jahreszins Yon 1 Schock 50 Groschen Meissnisch und unter Vorbehalt des Fischerei- 
rechtes. Mittwoch nach Oculi 1572 o. 0. u. T.^) 1015 

Jan Niklasuk von Zitimnitz cedirt demMikulass Slczelowy eine Schuld- 
forderung an Jan Sy sei u vonChodun auf Cholupicz undPopowicz 1578 
0. 0. u. T.i) 1016 

„Nicolaus Boucherat, Gistercij Abbas in Cabilonensj, sacrae Theologiae 
Professor totius dicti Gistercij ordinis ac capitulj generalis'' ernennt den Abt 
Andreas Widmann von AulaRegia zum Visitator der Cistercienser-Elöster 
inRegnoBohemiae. Datum in Gastello de Gillyaco nona mensis Julij 1580. 
F. Mannot (Secretarius Boucherat' s). (Aiit verletztem Gelbwachssiegel des 
Generalabtes ; Perg. ; Or.üniv.-Bibl. Prag ; B 1 69, Nr. 963.) 1017 

Dienstzeugnis von „Antonius Flamingus, Abbt des Stieffts vnnd Gottes- 
hausses Ehunigssaal, Cistercienser Ordens durch Behaimb, Märhern, 
Schlesien, Ober- vnnd Nieder-Lansitz Visitator vnnd Commissarius gene- 
ralis*' für den bei ihm „in die Sieben Jahrlang für ainen Schreiber gedienet'' ha- 
benden George Elose von derLiebaw aus Schlesien. Ehuenigssaall 
am Tage St. Georgi 1602. Fr. Antonius, abbas. (Das einstige Siegel fehlt; 
Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 74, Nr. 991.) 1018 

„Casparus E b er tu s, Abbt vnd Herr des fürstlichen Gestiffts und ClostersGriss au 
in Schlesien", stellt dem ,, Georg Eloss von Elossberg vnseres Stedleins 
Lubaw vnnd der khuni glichen Stadt Trauten au inBÖhaimb Burger, Sohn 
Hansen und AnnaEloss^einyonden LubauerBürgernMartinHeinzel, 
Michael Hertel und Alez.Fichtner erhärtetes Geburtszeugnis aus. Grissaw 
am Tage des heiligen Johannis des Tauffers 1607. (Mit dem Rothwachssiegel 
des Ausstellers in hölzerner Eapsel; Perg.; Or. üniv.-BibL Prag; Bl75, Nr. 
994b.) 1019 

„Nicolaus Boucherat, abbas Gistercij, sacrae Theologiae Professor, vuiuersi 
ordinis Cisterciensis superior generalis'', bestellt den Abt Antonius Flaminius 
von AulaRegia und Ordensvicär „pro Bohemiam.Morauiam, Lusatiam" 
neuerlich in Vertretung des Ordenscommissärs, Abts de Claroloco, als solchen. 
Datum Diuione apud paruum nostrum Cistercium, die quarta mensis 



15«0 



Juli 9 



In Gastello 
de Gillyaco 



1G02 



April 23 



Ehännigs- 
saall 



1607 



Juni 24 Grissaw 



1608 Sept. 4 Diuione 



*) Warde Aber Gabernialaoftray am IS. September 1791 an die kais. StaatR^Oter-AdmiDistration zn Pray abgeftthrt. 
') UebernahmgiiiTentar der Aufhebunsscommission dee Kls. Königsaal. 



136 



Abtei der Cistercienser zu SL Mariae assumptio in KOnigsaaL 1612 — 1651« 



1612 
1629 
1629 
1634 



1638 



1648 
1650 
1650 



1650 



1650 



März 12 

Jan. 9 

Mai 30 

Febr. 28 



Prag 
Wien 



Gilliacipropel 
' Cisterciam ' 



Dec. 10 
April 5 
Mai 24 



Wien 

Wien 

Cistercij 



Juni 1 



Cistercij 



Jan. 3 



Cistercij 



1651 I M&n:3 



Wienn 



1651 Mai 10 | Cistercij 



Septembris. Fr. Bancaenes (Secretarios). (Mit dem Siegel des Generalabtes: 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 175, Nr 995.) 1020 

£. Mathias bestätigt die Wahl des Eönigsaaler Abtes Georg Yrai Prag, 
Donnerstag den St. Gregorinstag 1612.^) *1021 

K. Ferdinand II. bestätigt den Wellehrade r Abt Johannes Greifenfels 
als Abt Yon KCnigsaal. Wien, 9. Januar 1629.^ *1022 

*) Intabalierang einer aufgenommenen Schuld von 400 Schock Groschen auf das König- 
saaler Gut Mnischek. 30 Maji 1629 o. 0. u. T.^) 1023> 

„Petrus Niuellius, abbas Cistercij, sacrae Theologiae in Facultate Pari- 
sien sidoctor, christianissimi regis in supremoBurgundiae senatn consiliariu^. 
yniuersis ordinis Cisterciensis caput ac superior generalis, eiusdemque capituU 
generalis'^ bestellt den Abt Joannes Greiffenfels des Eis. Aula Begia 
nach dem Hinscheiden von dessen Vorgänger Georgius Yrott zum Yicar der 
Ordensprovinz Bohemia. Datum Gilliaci prope Cistercium vltimadieFe- 
bruarij 1634. De mand. B. D. Generalis De Pouilly. (Mit dem grossen Gelb- 
wachssiegel des Generalabts in hölzerner Kapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B 188, Nr. 1024.) 1024 

*)K. Ferdinand III. befreit* alle auf den Flusswiesen an der Moldau arbeitenden 
Leute, sowie die „gentes ofßciales'* von der dem Kl. Aula Regia sonst zu zah- 
lenden üeberfuhrmauth o. 0. u. T.^) ♦l025 

K. Ferdinand III. bestätigt die erfolgte Wahl des Königsaaler Professen 
Jakob Martini zum Abte des Kls.Sedlecz. Wien, 10. December 1648.^) *1026 

Derselbe bestätigt die Wahl des Abtes von Sedlecz Jakob Martini zum Abte^ 
von Königsaal. Wien, 5. April 1650.^) 1027 

„Claudius Yaussin, abbas Cistercij sacrae Theologiae in facultate Pari- 
siensi doctor, christianissimi regis in supremo Burgundiae senatu primns 
consiliarius, vniuersi ordinis caput ac superior generalis'' bestätigt den Abt Jaco- 
bus des Kls. Sedlicense als nach dem Tode des Abtes Joannes Griffen- 
fels neugewählten Abt der Klr. Aula Regia und Zar a (Saar). Datum Cistercij 
die XXIY m. Maij 1650. Bougeret, Secretarins. (Mit dem Rothsiegel des General- 
abtes; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 195, Nr. 1047.) 102s 

Derselbe bestellt denselben als Provinzialcommissär des Ordens „in B o h e m i a e 
Regno''. Datum Cistercij die I^ m. Junij 1650. Bougeret, Secretarius. (Yon 
dem einstigen weissen Wachssiegel des Generalabtes nur noch Theile vorhanden ; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 195, Nr. 1048.) 1029 

Derselbe trennt von der Ordensprovinz Bohemia des „Jacobus, abbas de Aula 
Regia et Zara'' das Yicariat Silesia ab und theilt dessen Yisitation dem 
„abbas Lubensis'' zu; alles jedoch nur provisorisch bis zur Billigung durch 
das Generalcapitel von 1651. Cistercij, die III. Junij 1650. (Mit den anfge- 
druckten Rothsiegeln des Generalabtes und des Secretärs in Rothwachs ; Perg. ; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 195, Nr. 1049.) 103<^ 

Geleitsbrief Kais er Ferdinands III. für „Jacob, Abbt(vnserer) Stiffter Königs - 
sahl vnd Sahr, Yisitator des Cistercienser Orden in BöhemV' zu dessen Reise 
zum Generalcapitel nach Cisterz. Wienn, den 3. Martij 1651. Ferdinand. 
Georgius comes de Martinitz, regis Bohemiae cancellarius. Ad man - 
datum C. M. proprium Frantz Graf v. Pötting. G. Pachta. (Mit dem Siegel 
des Kaisers; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 196, Nr. 1 05 1.) 1031 

Generalabt Claudius Yaussin (Titel wie oben) communirt dem „Jacobus Mar- 
tini, abbas de Aula Regia und Yicarius generalis perBohemiam, Mora- 
uiam et Lusatia" die ihn tangirenden Beschlüsse des Generalcapitels von 1651 
zu Cistercium, darunter namentlich die ihm ertheilte Befugnis der Weihe zer- 
störter Altäre in seinen Provinzen sowie die Genehmigung der Errichtung des 



*) Wurde Über Gabernitlauftr«f am IS. Soptembor 1791 an die kais. StaatsgQtei-Administratioa zu Pra; abgeführt. 
*) Uebernahmsinrentar der Aofhebungscomiiiission des Kls. KOnigsaal. 



Abtei der Cistercienser zu St Mariae assumptio in Königsaal. 1651 — 1654. 



137 



)i 



}i 



)2 



Mai 10 



Mai 10 



Dec. 28 



Cistercij 



Cistercij 



Cistorcij 



52 



Cistercij 



54 Nov. 11 



Wien 



S4 



i • • • 



I 



„Sominarium sancti BeriiardiPragae'^ zur Heranbildung der Ordensnovizen 
seiner Provinzen , in welches Seminariam aber auch die Novizen aas S i 1 e s i a auf- 
genommen werden sollen; endlich dieEmeuerang der vom Generalabte Nicoinas 
Boucherat getroffenen Verfügung der Abhaltung eigener Provinzialcapitel zu 
Praga in je4 Jahren. Cistercij, dieX.m.Maij 1651. Bougeret, Secretarius. 
(Mit dem Gelbwachssiegel des Generalabtes; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 196, 
Nr. 1052.) 1032 

Derselbe bestätigt denselben über Beschlass des Generalcapitols zu Cister- 
cium von 1651 neuerlich als Ordenscommissarius der Provinzen Bohemia, Mo- 
rauia und Lusatia. Datum Cistercij, die X. m. Maij 1651. Boageret, 
Secretarius. (Mit dem Gelbwachssiegel des Generalvicars in hölzerner Kapsel; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag, Bl96, Nr. 1053.) 1033 

Derselbe bestätigt über Beschluss des Generalcapitols zu Cistercium von 1651 
seinen namentlich nicht genannten „c o a b b a s L u b e n s i s'^ als Vicarins generalis 
„per Silesiam". (Datum und Siegel wie in der Vornummer; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 196, Nr. 1054.) 1034 

Derselbe fordert dieOrdensklösterderProvinzenBohemia, Moravia et Lusatia 
auf, zur Wiederinstandsetzung des ruinirten Kls. B. Mariae de Zara (Saar 
in Mähren) beizusteuern, und ermahnt besonders die Klr. Vuellegradium 
(Wellchrad in Mähren) und Salau (Seelau bei Humpoletz in Böhmen) auf die 
ihnen von Zara gebührende „S. Mariae annua pensio" bis zum Wiederblühen dieses 
Kls. zu verzichten. Datum Cistercij, die XXVIIT. m. Dccembris 1652. Fr. Ae- 
gidiusLonoir, Prosecretarius. (Siegel wie oben ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag : 
B 197, Nr. 1056.) 1035 

Derselbe betraut den Abt des Kls. Aula Regia mit der speciellen Visitation der 
Klr. in Silesia wegen der dort vorgekommenen disciplinären Missstände und der 
von den Kirn, zu erleidenden Unbilden von Seite des Episcopus Vuratisla- 
viensis, welcher sogar den Abbas Heinrichouiensis (Heinrichau an der 
Ohlau in Pr.-Schlesien) in Arrest abführen Hess. Datum Cistercij 1652. o. 0. 
u. T. Fr. AegidiusLenoir, Prosecretarius. o. T. (Aufgedrücktes Weisswachs- 
siegel des Generalabtes; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 197, Nr. 1055.) 

(Der einzelnen interessanten Stellen der Urkunde halber möge ein genauerer 
Auszug des Hauptwortlaates derselben angefügt sein :) 

Nos Frater Claudius Vaussin etc. — Nostra ad aures — perueniret — 
nostra in S i 1 c s i a — sita monasteria multis modis diuexari, nullam ibi Seminari- 
orum auram haberi, regulärem obseruentiam inter multos relaxari, priuilegia nostra 
contemni, imo graue ordinis sacri et detrimeutum a domino Episcopo Vuratis- 
laviensi — Coabbatem nostrum Heinrichouiensem ex publica via are- 
statum ad rcsidentiam episcopalem per milites adductum fuisse et omnes — co- 
abbates nostros Silensianos pnbiico edicto excommunicatos extitisse. Nee 
deceat nos inter tot tumultis obmutescere tanquam canes non valentes latrare. 
Idcirco te — specialem commissarium nostrum deputauimns — quatenus in — 
Silesiae prouinciam te subito conferens omnia et singula monasteria — nostri 
ordinis vtriusque sexus in praefatae prouinciae districta visites et reformes iuxta 
nostrum Capitulum generale malisque emergentibus — provideas, et de consilio 
— coabbatis nostri — Lubonsis nostri in illis partibus Vicarij Generalis, 
quidquid pro communj praefatorum monasterium bona et foelici regimine gerendum 
erit, — geras — , studentes in seminarium mitti procures, disciplinam restaures 
monasticam, nostra priuilegia conscraes, Domini EpicopiVuratislauiesins 
attentata rcuocari facias. 1036 

Kaiser Ferdinand 111. bestätigt die Wahl des Sedletzer Abtes Georg 
JunkerzumAbte vonKönigsaal undSaar. Wien, 10. November 1654.^*1037 

*) Kaufcontract über das vom Kl. Königsaal von Frau Ludmilla Pechtin für 
6000 Gulden Rhein, erkaufte Gut Loch kow 1654. o. 0. u. T.^) 1038 



*) IHete Urknnde wurde Ober Guberoialauftrag am IS. September 1791 an die kaiserl. Staats^ter-AdmioistratioD abgeliefert. 
') UebemahmiiDTcntar der AofhebaD^commistion des Kls. Königsaal. 



Dr. A. Sehabert, Urlrandenrcgesten. 



18 



138 



Abtei der Clstercienser zu SL Mariae assumptio in Königsaal. 1685-^1783. 



1C85 
1G86 
1716 
1721 



1735 
1738 
1744 
1744 
1754 
1757 



1770 



1783 



Jan. 17 



Wien 



Oct 29 
Mai 6 



Oct. 13 



Wien 

(St. Johann 
a. d. Felsen 



Oct 6 
Oct. 3 

Febr. 19 



Wien 



Wien 
Wien 

Wienn 



Mai 19 



Dec. 29 



Wienn 



Wienn 



Kaiser Leopold I. bestätigt die Wahl des Abtes Wolfgang Lochner von 
Königsaal. Wien, 17. Januar 1685.^) *1039 

*) Abt Wolfgang von Königsaal verkauft das Gut Lochkow an einen Herrn 
Wendlinger für 9600 Galden Rhein. 1686 o. 0. n. T.^) 1040 

Kaiser Karl VI. bestätigt den nongewählten Abt YOnKönigsa alThomas Bade- 
eins. Wien, 29. October 1716.^ *1041 

Confraternitätsbrief zwischen „Aemilianus Kotterowsky, abbas, Placidas 
Vitt, prior, totnsqae S. Benedictus monasterij S. Joannis sab Rupe 
conventas'' and„Thomas Budecius, abbas, Engelbertas Lerch, totnsqae 
de Aala Regia convcntas'^ Die VLMaji 1721. (Mit den Siegeln des Abtes and 
des Convents za St. Johann anter dem Felsen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B232, Nr. 1145.) 1042 

Kaiser Karl VI. bestätigt dem Kl. Königs aal dessen Privilegien and Gäter. 
1735 0. O.a. T.i) *1043 

Derselbe bestätigt die Wahl des Abtes von Königsaal Theodor Schönfeld. 
Wien, 13. October 1738.*) *1044 

Kaiserin Maria Theresia bestätigt den neagewählten Königsaaler Abt 
Adam Ayssel. 1744 o. 0. u. T.^) *1045 

Dieselbe bestätigt die Privilegien des Kls. Königsaal. Wien, 6. October 
1744.1) *1046 

Kaiserin Maria Theresia gestattet dem Kl. Königsaal den Kanf des Gates 
Karkin. Wien, 3. October 1754.^) *1047 

Kaiserin Maria Theresia genehmigt den von Bernardns Hennet, Abt des 
Kls. Saar and Vicarias generalis Ordinis Gisterciensis inBöheim, sowie von 
Fr. Felix Grimm, Sabprior, and dem Convente des Kls. Königsaal unter- 
breiteten Bericht der Wahl des bisherigen Priors des Kls. Desiderias Andres 
als Abt des Stiftes nach dem verstorbenen Abte Adam Ayssel. Wienn, den 
19. Febraarii 1757. F. W. Comes Haagwitz, Reginae Bohemiae sapremas, 
Archidacis Aastriae primas cancellarius. Ad. m. S. C. R. M. propriam Theodor 
voiiThoren. (Mit dem grösseren Siegel der Kaiserin ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; 
B249, Nr. 1170.) 1048 

Dieselbe bestätigt die ihr von Fortanatas Hartmann, Abt za PI ass, Visitator 
and Vicarias generalis Ordinis Gisterciensis inBöheim,CajetanasBrzezina, 
Abt zaOsseg, Laorentins Lieber, Prior, and dem Convente za Königsaal 
berichtete Wahl des Königsaaler Professen Coelestinns Stoy zam Abte 
des Kls. nach dem Tode des Abtes Desiderias Andres. Wienn, 19^° Maji 
1770. Rndolphas comes Chotek, Reginae Bohemiae sapremas et Archi- 
dacis Aastriae primas Gancellarias, Leopold Graf von Kollowrat Ad.m. 
S. C. R. M. propriam Jo. Seb. Christoph v. Maller. (Mit dem Siegel der 
Kaiserin; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 25 2, Nr. 1183.) 1049 

KaiserJosefll. bestätigt über Bitten des Abtes Coelestinns and des Priors 
Lanrentins von Königsaal die diesem Kl. von Maria Theresia am 6. Oc- 
tober 1740 confirmirten Privilegien und Güter. Wien, 29. December 1783. 
Joseph Leopoldns comes a Kollowrat, Regis Boemiae sapremas et 
Archidacis Aastriae primas cancellarias. Johann Rndolph Graf Chotek. 
Tobias Philipp Freyherr von Geblern. Ad m. S. C. R. M. propriam F. S. 
V. Greiner. (Anf der Rückseite : Registr. Mariophilas v. Leissner.) Con- 
firmiert werden die Privilegien K. W e n z e 1 s U. (Regesta Bohemiae, IL Bd. n. 2004) ; 
K. Johanns d.d. Parisiis am Sonntag Letare 1340; Karls IV. (Regesta 
Imperii, Bd. VIIL n. 202 a. 6138), Wenzel IV. Or. üniv.-BibL Prag ; B81, Nr. 
484) and B. 81, Nr. 485), Karls VL d. d. Laxeabarg, 20. Maji 1735 (über 
Ansachen des Thomas Badecias, Abt, Martinas, Prior, Wolfgangas, 



*) Diese Urkunde wurde Qb«r Gubemialiaftrir am 18* September 1791 an die kalter). StattsgUter-Administration tbffenefert. 
*) Uobomahmainrcnttr der Aufhebanncom&iiision des Kls. KOnigsaal. 



Abtei der Cistercienser zu SL Mariae assumptio in Königsaal. 1783. 



139 



Subprior, zu EOoigsaal); gez.: Carl. Guilelmos comes Kollowrat ab 
Ugezd, Begis Bohemiae cancellarias. Ad. m. S. C. B. M. propr. Joseph 
Ignatz V. Stang) und das obige Priyileg Maria Theresiens (nberAnsochen 
des Adam Aisl, Abt, Andreas, Prior, and Augastinas, Sabprior, von 
K6nigsaal;gez.FridericasComesHarrach, Beginae Bohemiae sapremas 
cancellarias. Ad m. S.C.B. M. proprium Badolph Graf Korzinsky. Joseph 
Ignatz y. Stang. Johann Franc. TaxatiT.) (Beilage :Qaittang des „Gener al- 
Tax- and Expedit-AmV' über die erlegte Taxa yon 430 G. B. d. d. Wien, 
29. Decembris 1783. Karl Earländer y. Kornfeld, K ö. Begierangs-Bath 
General-Taxator and Expeditor. Engen Fleck, Controlor.) (Mit dem Siegel des 
Kaisers; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 255, Nr. 1186.) 1050 

Eine Beihe ökonomischer, belangloserer Archiystöcke dos Kls. Königsaal warde über Gabernialaaftrag 
de dato Prag, 13. October 1801 am 1 9. Noyember 1801 von der kaiserlichen Uniyersitäts-Bibliothek 
za Prag an die kaiserliche Gabernialregistratar za Prag abgeliefert. 



Abtei der Cistercienser zu St. Maria Yirgo assnmpta in Plass (lat Plassiom, ezech. Plassy) 
mit den Propsteien zn Maria -Teinitz nnd Leipa in Böhmen, sowie mit dem Stndienhans zn 

St. Bernhard in Prag ; Erzdiöcese Prag. 

Gegründet yon Wladislaas II. yon Böhmen, yon den Hassiten zerstört 1420, jedoch bald wieder besiedelt; aafgehoben 

Ende 1785. 



A. Oedrnckte Urkunden, Begesten nnd Yermerke: 

Seheinpflug Bernhard: „Materialien zu einer Geschichte von Plass und seiner Umgebung^* in den Mitiheilungen des 

Vereines für Geschichte der Deutschen in Birnen, Bd, XII — XV, mit 207 das Kloster Plass betreffenden 

Urkanden ; femer yon dort nicht angeführten Urkanden : 
Regesta Impeni, Bd, VIII (Huber): Nr. 659, 2630, 3795. Bd. XI (Altfnann) : Nr. 4194, 4362, 4375, 4403, 4407, 

4421, 4438, 4497, 5023, 7854, 11710. 
Regesta Regni Boh., Bd, II: Nr. 1342. Bd. III: Nr. 281, 1233. Bd. IV: Nr. 484, 914, 1607. 
Reliquiae Tahulae terrae Boh,, Bd,I: S. 513. Bd. II: S. 63, 75, 104, 248. 
Emier: Vypisy etc. in Archiv cz., Bd. VII: Nr. 10, 13, 18, 21, 27, 28, 35, 39, 73, 88, 100, 104, 111. Bd. VIII: 

Nr. 124, 129, 138, 160, 174, 215, 221, 229. 
Teige J.: Eine Urkunde des Kls. Mass; in J^udien und Mitth. a. d. Bened.- u. Cist.-Ord., XIL Jg. S. 532—533. 

B. Ungedrnekt: 

Abtei der Cistercienser zu St Mariae Himmelfahrt in Plass. 1350. 



1350 



Noy. 24 



Inmonasterio 
Plassensi 



,,E7wanas de Jern et Odolenas de Cholamczon, bargraaias in Barglins 
(Pürglitz) ac yillicas Bakownicensis (Bakonitzer) proyincie'S beorkanden, 
dass „Fridlinas qaondam Heinzlini, jadicis in Potyersam (Podersam)*' 
den Abt Johannes yon P 1 a z einigemal yor das Gericht in Potyersam gefor- 
dert hat, behaaptend, dass diese Gerichtsbarkeit ihm erblich zastehe ; dass er aber 
über der Aassteller and des Abtes Ermahnen yersprach, letzteren diesbezüglich 
nicht mehr za belästigen. Z.: Joannes, cellarias, Nicolaas, barsarias, Hein- 
ricus, rollo, fratres monasterij Plassensis, Syfridus de Sebena cam 
ülio eias Jescone dictas Cladygwo, Petras, jadex de Carlo witz (Kra- 
lowitz). Actnm in monasterio Plassensi in yigilia Beate Eatherine 1350. 
(Die einstigen Siegel fehlen; Perg.; Or. Üniy.-Bibl. Prag; B43, Nr. 232.) 1051 

18* 



140 



Abtei der Cistercienser zu SL Mariae Himmelfahrt in Plass. 1361—1480. 



1361 



Aug. 16 



Präge 



1361 



1372 



1375 



1376 



1387 



Dec. 20 i Präge 



Febr. 2 



Mai 8 



Ang. 16 



• • • • 



0. 0. 



In Cladrabio 



Präge 



1387 



1480 



Oct. 23 ' (Pilsen) 



Juni 1 



Frage 



^.Michael Donati, judex, Leo do Satz, magister ciuiam, Miranns, Pesco 
dictus Soppach, Johannes Seytanerius, Heinricas dictos Hof- 
magister, Bertholdus dictus Esler, Friczko, institor, Fridlinus, 
aurifaber, Gunso Gottradi, Jurcziko, brasiator, ßohunko Loderij, 
Sdenko, humulator, eines jurati Noue Oiuitatis sub Castro Pragensi, 
beurkunden, dass Ambrosius, Karoli, Bomanorum Imperatoris et 
Boemie Regis, notnlarius, sein Gehöfte „in minori villa dicta Kossircz'' 
für 64 Schock Pr. Gr. dem Kl. zu Pias verkauft hat Präge in (Nona sub 
Castro) Ciuitate, proxima feria secundapost festum assumpcionis sancte Marie 
1361. (Mit sehr beschädigtem Stadtsiegel in Weiss wachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B52, Nr. 295.) 1052 

Von „Benedictus quondara Benaconis, clericus Pragensis dyocesis, 
notarius publicus'S über Auftrag Ton „Petrus, archidiaconus Horso- 
uionsis, officialis curie Pragensis'* angefertigtes Transsumpt der von 
,,Wolframus, procurator abbatis et conuentus Plassensis", yorgebrachten 
Urkunde, de dato „Präge, 1330 sexta feria in crastino beati Mathei apostoli'^ 
(Regesta Regni Bohemie, IV. Bd., Nr. 1607.) Z.: Petrus Michaeli s 
de Praga, aduocatus consistoriiPragensis, Henricus, plebanus ecclesie 
in Potworow, et Nicolaus, cubicularius (Petri, archidiaconi Horso- 
uiensis). Präge, 1361, indiccione XIIIl, die XX. mensis decembris. (Das 
einstige erzbischöfliche Officialats Siegel fehlt; Perg.; Or. üniv.-BibL Prag ; B5, 
Nr. 298.) 1053 

RaczkodeBiela yennacht dem Kl. Pias s für 2 Anniversarien 2 Schock Pr. Gr. 
aus dem Dorfe Drazen. 1372. o. 0. u. T.^) (*)(?) 1054 

„Bohuslaus de Swannberg schenkt dem „monasterium Plasssense'' 
7 Schock Pr. Gr. Jahreszins aus der Ville Krizkow und 3 Schock aus Lon- 
gohradist. Z.: Petrus deWrtba,Sztiborius de Swannberg, Raczku 
doNekmirZySezemadeByela, SezemadePodmokletJohannesde 
Chrzmow. 1375 in die parificacionis s. Marie, o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln 
des Stifters und der sechs Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B65, 
Nr. 390.) 1055 

„Wenczeslaus, Bohemie Rex, Brandenburgensis marchio et Slezie 
dux'S bestätigt und erneuert das dem Kl. in Piasse von seinem Vater „Karolus, 
Bomanorum Imperator'', ertheilte Privileg, in ihren Klosterwäldern jährlich 
zwei Hirsche jagen zu dürfen. Datum in Cladrubio, 1376 feria quinta post 
Floriani. (Mit dem Bothwachssiegel des Königs auf Weisswachsgrund ; Perg. ; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag; B 67, Nr. 401.) 1056 

„Cunso, altarista s. Dorothee in ecclesia Pragensi", entscheidet als mit 
Zustimmung von „Jacobus, abbas monasterij inPlass**, gewählter Schieds- 
richter in einem Besitz- und Vermögensstritte in Bezug auf die hereditas Chotez 
zwischen „Margaretha, reücta olim Friderici de Praga", und „Panlus, 
filius Johannis de Chotecz*', dahin, dass Margaretha noch die gesamrote 
Fexung des Gehöftes in Chotecz bis Weihnachten dreschen und fortführen, des- 
gleichen alle ihre Geräthschaften mit sich nehmen dürfe, und dass Paulus ihr 
alljährlich zu Galli und Georgi je 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins zu bezahlen habe. 
Datum Präge, 1387 in vigilia assumpcionis S. Marie. (Mit dem Siegel Abts 
Jacobus in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B86, Nr. 518.) 1057 

Vidimus des Pilsener und des Badnitzer Magistrates betreffend das dem 
Kl. Plass im Jahre 1230 von Bomanus de Teynicz geschenkten Dorfes 
Teynicz. 23. October 1387.^) (*)(?) lü5S 

„Wladislaus, BoemieBex", bestätigt ohne jegliche specielle Namennennung 
die Privilegien des Kls. Plass. Datum Präge, die prima Junii 1480. Ad mand. 
d. Begis domino Joanne de Szelenberg, cancellario referente. (Mit stark- 



i) Uebcrnahmslnvcntir der Aufbebongtcoromistion dos Kli. PIm». 




Abtei der Cistercienser zu St. Mariae Himmelfahrt in Plass, 1492 — 1627. 



141 



1492 



1498 



1499 
1511 



1534 



1541 
1543 



1548 



1549 



1558 
1558 



1559 



1584 
1622 
1626 



ÄDg. 16 



Inmonasterio 
(Plassensi) 



1627 



März 14 
Jan. 20 

Jan. 13 

Febr. 28 
Juni 28 

Nov. 9 

April 15 

* . • 
Oct. 31 

April 27 


Badissin 
Ofen 

• • • • 

• ■ • . 
Plaz 

• • • • 

• • • ■ 

. . . * 

Pias 

• • • • 


• • • 

• • • 


. • . . 
• ■ ■ • 







beschädigtem Bothsiegel des Königs auf weissrotherSeidonscJinnc; Pcrg.; Or. Uniy.- 
BibL Prag; B 144, Nr. 836.) 1059 

,,A d a m , abbas, totasqne Connentus monasteriiinPlas s'S verkaufen dem Müller 
Andreas de Stotkronacb ein Grundstück unterhalb des Fischteiches 
,,Magnum Ozrzan*^ Datum inMonasterio (Plassensi), Jouis sextadecima 
Augusti 1492. (Mit verletzten Wachssiegeln des Abtes und des Gonvents; Perg. ; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 147, Nr. 855.) 1060 

König Ladislaus überträgt das von ihm früher an Burian von Guttenstein 
verliehene Besteuerungsrecht von Kralowicz und der umgebenden Orte an 
Albert KoUowrat Libstainsky mit dem Zusätze, dass im Falle von dessen 
Erbenlosigkeit dies liecht vom Könige oder dem Kl. P 1 a s s wieder eingefordert 
werden könne. 1498. o. 0. u. T.^) ♦loei 

Yidimus der Gründnngsurkunde des Stiftes Plass durch Heinrich, Propst von 
Bautzen. Budissin, 14. März 1499.^) *1062 

König Ladislaus schenkt an Wilhelm von Wrzczowitz die ehemals zum 
Kl. Tepl, nun aber zum Kl. Plass gehörigen Dörfer Trnowa und Schenow. 
Ofen, 20. Januar 1511. *) *1063 

Bohuslaw, Abt von Plaz, bekennt, von Nicolaus und Wilhelm Switak 
von Lanssteyn auf Krassowie 40 Schock Gr. entlehnt zu haben. Am 
Dienstag in der Octave der hl. Dreikönige 1534. o. 0.^) (♦)(?) 1064 

Bohuslaw, Abt von Plaz, bestätigt dem Oswald Ssyndler den Besitz der 
Hrzessyzkyer Mühle. Am Montag nach S.Mathias 1541. o.O.*) (*)(?)1065 

Vergleich zwischen Abt Bohuslaw von Plaz und Floryan Griespek von 
GriespachaufKaczerzowie über unterschiedliche Hechte auf die Hälfte der 
Stadt Kralowicz. Kl. Plaz, 28. Juni 1543.*) (*)(?) 1066 

Bohuslaw, Abt, Waczlaw (Wenzel), Prior, und der Convent zu Plaz bestätigen 
die Uebertragung der im Jahre 1448 am Blumensonntag von dem damaligen Abte 
Tylmann an Jan Ozalta von Kamennehory auf Babstayn verpföndeten 
DörferZihel, Pohwizdy, Otlexly(?), Podborzanky, Bor etcanFloryan 
Griespek von Griespach auf Kaczerzowie. Am Freitag nach S. Linhart 
1548.0. 0.») (♦)(?) 1067 

Bohuslaw, Abt von Plaz, übergibt für 45 Schock Gr. unterschiedliche Gründe 
und Wiesen oberhalb des grossen Mlatczer Teiches an den robottpflichtigen 
Müller Markus. Am Montage vor Christi Auferstehung 1459. o.O.*) (♦)(?) 1068 

Die Ortschaft Mlacz verkauft ihre Ortsschmiede an den Schmied Ambrosius. 

1558. 0. 0. u. T.i) . (♦)(?) 1069 

Wolfgang, Abt, Waczlaw, Prior, und Pawel und Mathiez, Priester, sowie 
der ganze Gonvent zu Plaz bestätigen den Bobottmann Stanislaw als Richter 
lür sich und seine Erben zu Ledenicz. Pias, 31. October 1558-0 (*)(?) 1070 

Wolf gang, Abt, Waczlaw, Prior, und der ganze Convent zu Plaz s schliessen 
mit Floryan Griespek von Griespach auf Kaczerowie einen Vergleich 
wegen Verschüttung des Mlaczer Teiches. Am Donnerstag nach S. Georg 

1559. 0.0.1) (♦)(?) 1071 

Boness KollowratLibstainsky erhebt einen Zahlungsanspruch auf 5 Schock 
Groschen an das Kl. Plass. 1584. o. 0. u. T.^) (*)(?) 1 07 ü 

Der königl. Procurator zu Prag verlangt von dem Plasser Abte die Angabe der 
„Rebellen" der Umgebung. 1622. o. 0. u. T.^) (♦)(?) Iü73 

Der Rath von Kralowicz vidimiert dem Florian Kriespek von Griesbach 
unterschiedliche Schenkungsurkunden Ferdinandsl. über ehemals Kl. Plasser 
Besitzgründo. 1 6 2 6. o. 0. u. T. i) (♦) (?) 1 o 7 4 

Auftragsschreiben der k aiser 1. Kammer an das Kl. Plass, sich auf die Ankunft 
Ferdinands II. vorzubereiten. 1627. o. 0. u. T.*) (♦)(?)1075 



*) Ucbemafamsiuyentar der Aufheb ungtcomoiission des Kls. Plast, 



142 



Abtei der Cistercienser zu SL Mariae Himmelfahrt in Plass. 1628 — 1721. 



1628 
1628 



1643 
1643 
1646 
1647 
1655 
1682 
1683 
1685 
1686 



1689 
1889 
1693 
1699 
1699 
1704 



1706 



1720 



1721 



Mai 16 



Plaß 



Verkanfscontract aber das „Teynitzer Haus" in Eralowitz durch das Kl. 
Plass. 1628. 0. 0. u. T.») (*)(?) 1076 

Entscheidschrift einer Strittigkeit zwischen dem KL Plass und der Gemeiode 
Teynitz am die an der Kirche za Teynitz liegenden Aecker za Gunsten der 
Gemeinde Teynitz. 1628. o. 0. a. T.*) (*)Wl07: 

Mahnschreiben der königl. Steaerbehörden an das Kl. Plass, die Steuer von dem 
Plasser Hause in Pilsen zu leisten. 1643. o. 0. u. T.*) (*)(?) 1078 

Obligation Ferdinands III. aber von dem Plasser Abte Jacobus erhaltene 
200 fl. rh. 1643. o. 0. u. T.^) *107V 

Ersuchschreiben Ferdinands III. an das Kl. Plass um eine Geldbeistener gegen 
die Türken. 1646. o. 0. u. T.^) *10Sü 

Zehentbeschreibung der Plasser Guter durch die Decane und Pfarrer im Gebiet»^ 
des Kls. Plass. 1647. o. 0. u. T.*) (*)(?) lobl 

Legat Johannis Nesii, Pfarrers zu Neczetin, von 1800fl. rh. an das KU 
Plass für ein Seelenanniversarium. 1655. o. 0. n. T.^) (*)(?) 10h2 

Besitzfassionüberdie Güter des Kl. Plass behufs Ermittlung der Pflichtigen Tür ken- 
steuer. 1682. 0. 0. u. T.i) (♦)(?) los.j 

Mathias Koudelik, Prager Bürger, kauft von dem Kl. Plass das Troja- 
nische Haus in Kralowitz. 1683. o. 0. u. T.^) (*)(?) 1084 

Behördliche Urgenz der Vorlage einer Consigoation der von dem Kl. Plass seit 
sechzig Jahren gemachten Erwerbungen. 1685. o. 0. u. T.*) (*)(?) IOHö 

Behördliche Quittungen über 10.000 fl. rh. gezahlter Steuern des Kls. Plass al> 
dem dritten Theile des Werthes aller von demselben seit 60 Jahren gemachten 
Erwerbungen. 1 686. o. 0. u. T. (*) (?) 1 086 

Legat, Defalcation und Quittungen des verstorbenen Burggrafen von Plass 
Prokop. 1689. 0. 0. u. T.i) . . • • (*)(?)10«7 

Obligation Leopolds I. über von dorn Plasser Kl. geleistete 500 fl. rh. 16S1^. 
0. 0. u. T.i). (♦)(?) loss 

Georg Borowsky schenkt dem Kl. Plass 1800 fl. rh. für ein Anniversarium. 
22. Juli 1693. 0. 0.^) (*)(?)108Sa 

Gründung einer Propstei zu Teynitz durch Abt Andreas Troyer von Plass 
mit der Verpflichtung zur Lesung gewisser Messen. 1699. o. 0. u. T.^) (*)(?) 1089 

Das Kl. Plass gewährt der Stadt Kralowitz unterschiedliche Privilegien. 169U. 
0. 0. u. T.i) . .(♦)(?) 10 9a 

Briefe des Erzbischofs von Prag an das Kl. Plass, in denen um Beiträge für 
Leopold I. zur Fortsetzung des Türkenkrieges gebeten wird. 1704. 
0. 0. u. T.i) (*)(V)1091 

Quittung Josefs I. über von dem Kl. Plass geleistete 6000 fl. rh. 1706. o. 0. 
u. T.^ - . (♦)(?) 1092 

Bedingte üeberlassung einiger Teynitzer Gründe an Kralowitzer Bürger 
von Seiten des Kl. Plass. 1720. o. 0. u. T.i) (*)(?) 1093 

„Eugenius Tyttl, des Stiefft Plaß Abt, Bey der hl. Maria Magdalena 
zur Böhmischen Leipe Probst, derenKluster Wellehradt und Gnldeiuu 
Gron Pater Tmmediatus, Gregorius Guldenfaß, Prior, Benedictu^ 
Sch6ppl, Subprior, Arnoldus Wobza, Senior und Pfarrer zu K r a 1 o w i t z . 
Perdinandus Mayer, Bey Unser Lieben Frau zu Teinitz Probst, er- 
theilen ihrem Unterthanen Kondel einen Freilassungsbrief und die ,;BegnadDng** 
mit Klostergründen. Plaß, den 16. Maij 1721. (Folgen die Unterschriften der 
Aussteller sowie die von :) Fr. Josephus Mattez, Probst zu Marienthal. 
Paulus Gardelus, Pfarrer zu Zebnitz, Fr. Desiderius Resch, Thlgia»^ 
Professor Waldsassi y. F. BaymundusFidler, Wirtschafts-Cantzley-Director. 



') UebornabmsiDTeiitar der Aafliobttiigtcominiiiion det KU. PIa«t. 



Abtei der Cistercienser zu St Mariae Himmelfahrt in Plass. 1721 — 1757. 



143 



1721 
1725 

1747 
1751 



Mal 16 



Plaß 



1757 



Sept. 3 i Wienn 



Fr. Christoph Böhm, Col. S. Bern. P. Prior. P. Andreas Ditsch, Rent- 
meister. P. Joannes Fabritius, Provisor. F. Wenceslaus Bossival, 
Phliae. Professor. F. Honorius Czechura, Phil. prof. F. Engelbertus 
Pelikan, Magister Novitiomm. Fr. Silvester Hetzer, Cantor. Georgias 
Stephanas Wikroczil, Abbatis Secretarius ; ferner: Carl Max Leopold 
Przichowsky Herr von Przichowitz, königl. Haubtmann des Saazer 
Creyses. Carl Heinr. Multz von Waldaa, königl. Haubtmann des 
'Saatzer Crayses; dann : Benedictas AbbasOsseccensis, V isitator 
Yicarins Generalis. G.HieronymnsBesneckerOssecij Professas, Notarius 
Apostolicus, Vicariatns Bohemiae Secretarios. (Mit 3 aufgedrückten Siegeln des 
Vicarius und der beiden Kreishauptleute, und den angehängten Siegeln des Abtes 
und des Convcntes zu Plass; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 234, Nr. 1 147.) 1 094 

Dasselbe in Papier. (Or. Univ.-Bibl. Prag; B234, Nr. 1 147.) 1095 

Ersuchen der Stadt Kralowitz beiTeynitz, ein Gasthaus errichten zu dürfen. 
1725. 0. 0. u. T.i) (*)(?)1096 

Maria Theresia bestätigt die Privilegien des Kl. Plass. 1747. o.O.u.T.^) *1097 

Maria Theresia ertheilt dem Kl. Plass die Erlaubnis, das Gut Krassow und 
ein Hans in der Prager Neustadt nach Laienrecht kaufen zu dürfen. 1751. 
0. 0. u. T.i) *109y 

„Maria Theresia, Römische Kayserin", ertheilt dem „Fortunatus Hart- 
mann, Abbt des Stiffts Plass", „wasmassen dieses Clostcr In den ehemaligen 
Religionskriegen von denen demselben zugehörigen Gutem sehr vieles verloren 
hätte, so dass es dermalen nicht den zehenden Theil hiervon besitze'\ die Er- 
laubnis, „das in dem Pilßner Creys gelegene, vormals Freyherrlich 
Wrzesowitzische, nunmehr als Cridam verfallene, und um 74.832 Gulden 
bereits gerichtlich geschätzte Gut Biela, dessen Apertinenzien ohnedies mit 
Clösterlichen Grund Stücken vermischet** sind, für das Kl. anzukaufen. Wienn, 
den dritten Septembris 1757. Maria Theresia. F.W. comes Haugwitz, 
Reginae Bohemiae Cancellarius. Ad m, S. C. R. M. proprium Frh. v. Bar- 
te n s. (Auf der Rückseite : F. F. Kirsten v. K i r s t e n a u.) (Mit dem grösseren 
Rothwachssiogel der Kaiserin ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 249, Nr. 1178.) 1 099 



C Ausser den vorspecificierten Urkunden weist das UeberuahmsprotocoU der Aufhebungscommission des 

Kls. Plass noch folgende Archivschriften summarisch aus: 

1. 1 Fascicel Bestätigungsdiplome der Plasser Aebte: Bartholomaeus Leibelins, Georg Wasch- 
nitins, JacobPerger, Benedict Engelken, Eugen Tittl, Coelestin Stoy, Sylvester Hetzer, 
Fortunat Hart mann und Coelestin Werner. 1100 

2. 2 sogenannte „D o b r a W u 1 e*' über Capitalien auf dem Gute Biela. 1101/2 

3. 1 Fascicol Rechnungen und Quittungen über Ausgaben und Einnahmen des Herrn Michael Teyszowsky 
und Briefe desselben an den Plasser Abt Andreas. 1103 

4. 1 F^cicel Kaufcontracto des Stiftes Plass über ein Haus in der Breiten Gasse zu Prag, ein Haus 
zn Kakonitz, die Mfihlo zu Nadrib, das Dorf Bikow etc. 1104 

d. 1 Fascicel Grenzbostimmungs-Urkunden des Kls. Plasser Dominiums. 1105 

6. 1 Fascicel anterschiedliche Schriften, Briefe, Bittschreiben, Wirtschaftsurkunden und Processacten des Kls. 
Plass, sowie ein Ablass, ertheilt von 19 Cardinälen für die S. Maria Magdalenenkirche der Plasser 
Prep st ei in Böhmisch- Loipa. 1 100 

7. 1 Fascicel Kralowitzensia. 1107 

B. 1 Fascicel Lanbensia. 1108 

0. 1 Fkscicel Katzerowicensia. 1109 

10. 1 Fkscic«] Krassowiensia. 1110 

{}. l Fascicel Consistorialia. 1111 



') Uebomahmtinrontar der Auflicbangscomiuissicii des Kls. Plass. 



144 



Abtei der Cistercienser zu St. Mariae Himmelfahrt in Plass. 



1 2. 1 Fascicel Parochialia. 

13. 1 Fascicel Regalaria. 

1 4. 1 Fascicel Lites et Processus. 

15. 1 Fascicel Miscellanea varii argamenti. 



1112 
1113 
1114 
1115 



Diese sab C. angefahrten nur summarisch verzeichnet gewesenen einstigen PlasserArchivbestände 
worden zum grössten Theiie Yon der Aufhebungs-Commission direct dem kaiserlichen Gabernium zu Pra§: 
eingesendet, im Beste aber über Gubemialanftrag de dato Prag, 13. März 1801, Nr. E. 15.479, am 15. Jani 1801 
durch die kaiserliche Üniversitäts-Bibliothek zu Prag an die kaiserliche Gabernialregistratnr 
zu Prag abgeliefert. 



Abtei der Gistercienserinnen za St. Maria Virgo assampta and St. Andreas in Franenthal 
(lat. Yallis Virginum, Yallis Dominamm, Yallis S. Mariae, PoUetnm; czech. Pohled), 

DiScese Koniggrätz. 

Gegründet 1263/9 von den Schwestern Lndmila Berka von Lipa and Utha, verwittwete von Chowan; aufgehoben am 

12. Januar, geräumt am 20. März 1782. 

A. Gredmckte Urkunden, Regesten und Yermcrke: 

''Eegesta Regni Bok., Bd. II: Nr. 423, 488, 496, 503, 540, 562, 618, 635, 712, 741, 754, 755, 1205, 1476, lÜ4s, 
1949, 1981, 2001, 2166, 2246. Bd, III: Nr. 112, 231, 322, 337, 820, 949, 1102, 1399, 1581, 1582. 
1887, 2042. Bd, IV: Nr. 281, 307, 417, 568, 644, 859, 1495, 1951. 

Etnler: Vypisy etc,, Archiv cz.y Bd. VIII: Nr. 116, 216. 

B. Ungedruckte Urkunden: 
Abtei der Gistercienserinnen zu St. Maria und SL Andreas in Frauentbai. 1274 — 1330. 



1274 



1308 



1319 



Sept. 7 



Jan. 17 



Präge 



Sept. 3 



1330 



Nov. 3 



Präge 



(Kuttenberg) Nico laus Puschonis, cinis montis Eutnae (Kuttenberg), stiftet für seine 

Töchter Agnes und Dorothea, beide Professinnen des Kls. Frauen thal, einen 
Jahreszins von 4 Schock Prager Groschen. 7. September 1274. o. 0.*) *1116 

' Henricus de Lipa und Vlricus de Luchtenburch bezeugen, dass, falls Be- 
I mundus de Luchtenburch ihm von dem Monasterium Gedlicensp 
I (Sedlet2) geliehene 200 Mark Silber binnen Jahresfrist nicht zurückzahlen sollte. 
das Kl. hiefur dessen verpfändete Dörfer Langendorf und Hartusdorf gleich 
I erkauftem Gute besitzen solle. Prago, 17. Januarii 1309. (Lat.)^) *111T 

, Johannes Bei Bohemie befiehlt, dass die monetarii in Ghuttna (Kutten- 
berg) von jeder geprägten Mark Silber je 1 Denarius parvus ausser ihrem Lohn be- 
ziehen sollen, Datum Präge III, Non. Septembris 131"9. Auf der Backseite: 
„Johan Konig in boheymb befiehlet denen bergamtleuthen, damyt selbe denen 
bergknapen täglich zu ihrer besoldung Einen Denary zu gebeten.** (Mit dem Siegel 
Johanns in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 18, Nr, 88.) 1 iis 

Johannes dictus de Morsbach, Borsata de Praga, magistri juratorum, Qn«i 
Peslinus Ekhardi, Heinlinus Albus, Apetzko Carbonarius, Tir- 
mannus, Beinbater, Martinus Hoppo, ceteriquejnrati Montis Kuthne 
beurkunden den gütlichen Vergleich einer Streitsache ihres Mitbürgers Peter- 
mannus Wylmanni gegen Agnes, Wittwe des Martinus Nözlinns, und 
deren Kinder Peschlin US, Anna undNicolaustl[eklinus, wegen 200 Prager 
Groschen, welche MartinusNözzel mittels seines von S i b o t o dictus K e l b e r k. 



*) UebornabmsiDvontar der AofhebunffBoommiMioa des Kit. Franenthtl. 



i 



In Kuthnis 



Abtei der Cistercienserinneil zu St. Maria und St Andreas in Frauenthal. 1330—1383. 145 



1335 



,347 



1357 



360 



381 



i383 



JaD. 18 



April 23 



Dec. 21 



Präge 



In Pfaffin- 
dorff 



(Kuttenberg) 



Augast 4 



Juli 3 1 



Jan. 26 



0. 0. 



Präge 



(Kuttenberg) 



judex, Nicolas Buthardus und Sifridus de Hochenberch bezeugten Te- 
stamentes seiner Tochter Elyzabeth, der Gattin des Henslinus, eines Sohnes 
des P c t e r m a n n u s , als Mitgift zugesprochen habe. Actum in K u t h n i s 1330 
Tertia Nonas Nouembris. (Mit dem Kuttenbergor Stadtsiegel in Weisswachs; 
Perg. ; Orig. Univ.-Bibl. Prag ; B 24, Nr. 125.) 1 1 1 <> 

Bohuta, Archidiaconus Cnrimonsis (Eaurzim), bestätigt als Official des 
P r a g e r Bisthumes das Patronatsrecht des K l s. Y a 11 i s b. V i r g i n i s über die 
Kirche zu Longa Villa (Langendorf). Präge, 18. Januarii 1335.^) (*)(?) 1020 

Anthonius, commendator et plebanus in P o 1 u a, N i c o 1 a u s, plebanus in T r u n c i s, 
und Conradus, RectorHospitalis in Broda Theutunicali (D*>utschbrod), be- 
urkunden einen gütlichen Vergleich in Sachen des Strittes nni die K i r c h e zu Longa- 
villa zwischen Johannes, plebanumdo Slappans, und ßartholomcum, ple- 
banum de Longa villa, dahin gehend, dass letzterer für immer im freien Besitze 
seiner Kirche verbleiben solle, hiefür aber dem Ersteren 2 melkende Kühe und 
2 Kalbinnen zu leisten habe. In Phaffindorff In festo Beati Georij 1347. (Mit 
den 4 Weisswachs-siegeln der Schiedsrichter und des Johannes, das Siegel des 
Bartholomaeus fehlt ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 4 1 , Nr. 2 1 6.) 1121 

„WenczlawGu sprecht, NyckelPek, Nyckel Lomer, Freue zel Quart z, 
mvnczer Schepphen in denSmydeu, darnach die Schepphen aus dem Preghaus: 
Hermann Eldrys, Wenczlaw Schadwynkel, Stephan Hofman, be- 
urkunden, dass „dy ersam vrouwe Lucey Karlynue hat gekauft eyn vierteyl 
eyner Smyden gelegen in der Smyden von der Gabel vra XII schok grozer 
Prager pfenning^S und gleichzeitig bestimmte, dass ,,Wenn daz geschiet duz Got 
gebeut vber sij, so schol daz vierteil halb erben auf dem ConuentczuVrowen- 
tal, daz audir halbe teyl schol erben auf ir Enykel, dy do ist genant Anna; 
geschech abir daz, daz ir Enykel Anna abäturbe so schol daz andir halbe teyl 
auch erben auf dy Samen vnge czuVrowental. 1357 am Sent Thomastage 
dez heyligen Zweifboten, alz er waz an dem Donnirstage o. 0. (Mit den stark ver- 
letzten Weiss wachssiegeln der Schoppen in der Schmiede und jener im Priighause 
zu Kuttenberg; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B48, Nr. 270.) 1 122 

Sdenco de Ronow bekennt, dass sein Bruder Czenco deKonow das ihm, 
S d e n c , auf Lebenszeit zugewiesene Dorf P r a n n a v für immerwährende Zeiten 
der Aebtissin und dem Convente in Valle Beate virginis prope Brodam 
Teutunicalem, Pragensis diocesis, ordinis Cysterciensis, in loco 
quod in vulgo dicitur Frauenthal „unter der Bedingung der Abhaltung eines 
Anniversars für ,, Agnes hone memorie Bergen is olimde Byely na'* übertragen 
habe. Z. : Przibco miles (der Ronow) de Stetyn, Bohunco de Wesstyc, 
Petrus, purchravius de Ronow. 1366 IUI. die augusti. o. 0. (Mit den Woiss- 
wachssiegeln der beiden Ronow und der 3 Zeugen ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B57, Nr. 335.) 1123 

Johannes, Pragensis ecciesie archiepiscopus apostolice sedis legatus, geneh- 
migt die von Czenco de Ronow dictus de Lethowicz. Baro Regni B o e m i e , 
mit Zustimmung I n g r a m i , plebani ecciesie in P r z i b i s 1 a w , (R o n o w s) ciuitas, 
für das Seelenheil seines Vaters Smylo derCapella inCastro Ronow gemachte 
Schenkung des Dorfes und Allodhofes Czachotin. Siegelzeugen der transummirton 
Stiftungsurkunde sind : Hinczo de Lipa, supremus Regni B o e m i e marssalcus, 
und J e s c dictus PtaczekdePirkenstein, ihr Datum aber ist : P r z i b i s - 
law, die s. Margerethe virginis 1381. Datum Präge 1381 die vltima mensis 
Julij. (Mit sehr beschädigtem erzbischöflichem Siegel in Weisswachs; Perg.; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B77, Nr. 463.) 1124 

„Ffrenczil Quarcz, Elbil Reynel, Bertil von Pysk, Schön Hauus, 
Munczer Schephin in den Smyden, dornach dy Schephin in dem Preghaus: 
Heynczman Megirl, Ffrancz Ho ff man, Jacusch von Pysk, bekennen, 
dassGaczsa, aptessin, Anna, prioryn, E l k a , vnderpriorin, A n n a , kelnerin. 



') lAt.; UebuiUdlimsinTentar der Aufhcbungscominission des Kls. Freudenthal. 
1^. 1« Sehnbert, Urkundcnregcsten. 



10 



146 Abtei der Cistercienserinnen zu St Maria und SL Andreas in Frauenthal. 1383 — 1397 



1387 



1301 



Febr. 23 



(Kuttenberg) 



Jan. 7 



In monasteril) 
Czedlicensi 



1391 



März 7 



(Frauenthal) 



1391 



Dec. 3 



1397 



Ott. 18 



(Frauenthal) 



(Frauenthal) 



Dorothee, custorio, vnd Hannus Gestil, probist, vnd das ganze Conv 
Closterszu Vrawonthal** recht und redlich „Eyn halbe Smyden auf ( 
herren des Königs Munczhoff anff dem Perge czun Eutthen (1 
herg) an der Mautner Smyden**, gekauft, jedoch den alten „vorhalter 
hierüber verloren haben, weshalb letzterer, nachdem man ihn „aufgegruf 
tzu drejD maln vberlant czu kirchen vnd tzu Strassen in vir Steten, au: 
Perge czun Kutthen, czun Neven Köln (Kolin), zum Czaslabs (C: 
Gzum Deuczsen Brode, und nymantz komen ist in der czeit, do man der 
prif aufgeruffen hat, der denselben prif bracht apir getzeigt bette**, „fürb; 
Ewielichen koyno kraft noch Macht nicht enthaben'* solle. (Mit Stucken der 
einstigen Schöppenschaftssiegel zu K u 1 1 e n b e r g ; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. 
B79, Nr. 471.)* 

„Henczil vom Stein, Wenczlab Crumer, Francz Gypser, Han 
Hofman, Muenc::er Shephin in den Smyden, dornach die Schephin „ii 
P reghaus: Heynrichvon Stein, Schon Hannus, Wenczlab Yü 
bekennen, dass „Procob, probist, Katrein, aptissin, vnd das ganze convc 
Closters czu Vrawental** drei Achtel „eynor Smyden auf (vnsers) he 
Konig Müenczhoff des pergs czun Chutthen** gelegen „in der Sit 
Smyden** gekauft haben. 13«7 and des heiligen herren sent Mathien abe 
Heiligen Czwelfpoten. o. 0. (Siegelroste wie in der Vornummer; Perg.; Or. 
Hibl. Prag; B 85, Nr. 513.) 

,,T h d r i c u s , abbas, Wenczeslaus, prior, Kunradus, subprior. Wen« 
laus, cellerarius, Johannes, bursarins» totusque convcntus monasterij Cz 
censis ord. Cis t.** stellen eine verloren gegangene Urkunde, Datum i n C z e ( 
anno 1371 in die s. Thome apostoli, wieder her, nach welcher „Johai 
abbas, Johannes, prior, Wenczeslaus, subprior, Procopius, cel 
Petrus, bursarius, H o i n r i c u s , portarius, Johannes, infirmarius, T i r 
n u s , magistcr conuersornm, Johannes, cnstos, totiisque conventus m o n a s 
Czedlicensi s** in einer Capitelversammluug bekennen, dem Kl. in V a 1 1 e l 
Virginis 10 Schock Prager Groschen Jahn»szinsungen aus den in ihrem 
Circowitz gelegenen Höfen ihrer Klostercensnalen Ffridnschius und ' 
linus, beide eines Montikutnenses, für 100 Schock Prager G rösche 
kauft zu haben. Von diesen Zinsungen aber hatte das Kl. in Valle beate 
ginis jährlich 6 Schock der „puella Elyzabeth , filia Nycolai Pusch 
deren Lebenszeit zu zahlen. Datum in monasterio Czedlicensi 131 
quentidiepostEpiphaniamdomini. (Nur noch das verletzte Conventssiegel in^ 
wachs vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 93, Nr. 553.) 

Katherina, abbatissa, Anna, priorissa, Anna, subpriorissa, Elizabeth, ci 
Dorothea, celleraria, Wenczeslaus, prepositus, totusque conventus monas 
Vallis s. Marie** bekennen, ihrer Mitschwester Anna genanutPerlyn iS 
Prager Groschen Jahreszins aus dem Dorte Longa Villa für 10 Schock 1: 
verkauft zu haben. Acta in nostro monasterio 1391, in die s. Thomi 
fessoris dicti de Aquino. (Mit den Siegeln der Aebtissin und des Convei 
Frauenthal in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 93, Nr. 556.) 

„Katherina, abbatissa, Anna, priorissa, Anna, subpriorissa, Dorothea 
leraria, Anna, custrix, Wenczeslaus, prepositus, totusque conventus i n ^ 
s. Marie bekennen, ihrer Mitschwester Dorothea genannt P l e y e r i n 1 S 
Prager Groschen Jahreszins aus dem Dorfe Sibentan für 10 Schock Pr.Gi 
kauft zu haben. Acta in monasterio nostro 1391 In vigilia B. Barbare, 
das Aebtissinnensiegel in Weisswachs noch vorhanden; Perg.; Or. Univ. 
Prag; B 93, Nr. 561.) 

Elyzabeth, priorissa, K a t h e r i n a, suppriorissa, Anna, celleraria, A n n a, c 
Elyzabeth, antiqua custrix, totusque conventus in Valle beate Virg: 
bekennen, mit dem Wohlmeinen Johannis, abbatis Czedlicensi: 
Vaterabts und Visitators des Kls., der Aebtissin des Kls., Elyzabeth, 2 15 
Prager Groschen Zinsungen aus dem Dorfe Longa Villa für 20 Schock G 



Abtei der Cistercienserinnen zu SL Maria und St. Andreas in Frauenthal. 1397 — 1417. 147 



409 



410 



416 



Aug. 20 



Mai 14 



Dec. 20 



417 



»17 



Mai 30 



(Deatsch- 
Brod) 



(Dentsch- 
Brod) 



In Broda 
Theatanicali 



Constancie 



Juni 5 



(Franenthal) 



kaaft za haben. Datum 1397 in die s. Lnce evangeliste. o. 0. (Von den ehemaligen 
Siegeln des Abtes Johannes von Sedletz, der Aebtissiii nnd des Conveutos 
zn Franenthal ist nnr noch ersteres n. z. in Weisswachs vorhanden; Perg.; Or. 
Uuiv.-Bibl. Prag; B 100 Nr. 605.) 1130 

„Nicussius dictosFlerl, jadex, Michael Scheibldorfer, magister ciuinm. 
Niknss Happaaff» AdamSpiegel, Jacobas dictas Myerbot, Michael 
Goppolt, Stephanns de Bnczn, Sigmnndns dictas Baderspurger, 
Wenceslans Bosendorfer, ceteriqae jarati scabini eines cinitatis Brode 
Thentanicalis bekennen, dass ihr Mitbürger Johannes genannt Kunerl 
nnd dessen Gattin Agnes % Schock Prager Groschen Jahreszins aas dem Leu- 
poldi cnria genannten Allodhofe an Elizabeth, Aebtissin des KL in Valle 
b.Marie, für 5 Schock Pr. Gr. verkanft haben. Datam 140vi proxima feria tercia 
post annnnciacionem s. Marie genitricis. o. 0. (Mit beschädigtem Stadisiegel von 
Dentsch-Brod; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; BUS, Nr. 709.) 1131 

„Nicuss Flerl, zn den czeiten Bjchter, Seydl vom Rosmark, Bargermeister, 
AdamSpigel, Nicuss Huppaaff, Wenczlaw Teler, Hanns Schul- 
meister, Andreas Eruckner, Hannus Kursner, Hynko Bosendorfer, 
H e n s 1 p e k vn all ander zu denselben czeiten gesworen Schoppen Burger der S t a t 
zum Dewczenbrode'' bekennen, dass ihr Mitbürger „Francz Maule chedl 
\ Schock Präger Groschen Jahreszins aus seinem Hause, „gelegen am ek nechst 
beydcsHannus, genant Schulmeister sHaus, derElyzabeth, Äb- 
tissin des Klosters czu FrauntaT' verkauft hat. Da aber mittlerweile die 
Aebtissin gestorben sei, so solle das halbe Schock Gr. zunächst den dortigen 
Klosterschwestern „Margaretha und Barbara des Sigismund Haders- 
purger tochter", nach deren Verscheiden aber der „Custorie des Klosters" 
zufallen. Gegeben 1410 feria IlII post fe?tum penticostis. o. 0. (Mit dem Siegel 
der Stadt Deutschbrod in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; ß 120, 
Nr. 720.) 1132 

Nicolaus dictus Flerl, judex, Nicolaus Bözner, magister ciuium, Adam 
Spigler, Andreas Brückner, Johannes Scolasticus, Michael 
Schefferlik, Wem eslaus Teler, Hannus pellifex, Nicuss de Co- 
lon ia (Kolin) ceterique jurati ciues ciuitatis Brode Theutunicalis" be- 
kennen, dass ihr Mitbürger Hynco Bosendorfer 1 Schock Pr. Gr. Erbzins, 
lastend auf seinem Hofe, der „retro Krotenmiil penes curiam Wen ceslai'* 
gelegen, an Elizabeth, Aebtissin des Kls. in Valle beate Virginis für 
10 Schock Pr. Gr. verkauft hat. Datum In Broda Theutunicali 1416, feria 
sexta in vigilia b. Thome apostoli. (Mit verletztem Stadtsiegel von Deutsch-Brod ; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 27, Nr. 76 1 .) 1133 

Johannes, Generalabt des Cistercicnserordens, erlasst wegen häufiger Missgeschicke 
dem Kl. Vallis b. Virginis alias Vallis Virginum durch don Abt von 
Gzedliz (Sedletz) 6 Gulden als den Beitrag des Kls. zu der vom Generalcapitel 
zur Bestreitung der Auslagen am Concilium Constanciense dem ganzen 
Orden auferlegten Abgabe von 6000 Gulden. Zugleich wird dem Subsidiencollector 
der Provinz, dem Abte von Altouado (Hohenfurth), aufgetragen, das genannte 
Kl. nicht weiter anzugeben. Datum Constancie die pen ultima maij 1417. (Das 
einstige Siegel des Generalabtes fohlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 129, 
Nr. 767.) 1134 

Vayt von Ti rmanschonen, Bichter zu Vrawental, bekennt, 7« Schock 
Prager Groschen Jahreszins lastend auf seinem „gerioht czu V r a w e n t a l mit sampt 
der Hüben", die ihm zuScharleyns zinst der „Juncvrawen Vrsula, Nunnen 
des Münsters czu Vrawental von vömf Schock grossen'* verkauft zu haben. Z : 
„Elzbeth, Ebtesyn des Münsters zu Vrawental**. Gegeben 1417, den nechsten 
Sunnabent vor der heiligen Driualdigkeittage. o. 0. (Nur noch das stark verletzte 

19* 



148 Abtei der Cistercienerinnen zu St. Maria und St Andreas in Frauentbai. 1417-^1751. 



1417 



Juli 18 



148» 



1500 



1522 



1528 



1554 



1616 



1671 



Oct. 16 



Oct. 4 



Vraawenthal 



Prag 



Rome 



Juli 



Aug. 28 



• • 



April 13 



Aüg. 18 



1716 



1734 



1750 



1751 



Prag 



Prag 



(Wien) 



Prag 



Nov. 23 



Jnli 24 



Jan. 28 



Jan. 28 



Klostor 
Franenthal 

Wien 

Wien 

Wien 



Divioneprope 
Cistercium 



Siegel der Aebtissin in Weisswachs vorhanden; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag'; 
ß 129, Nr. 768.) 1135 

,,Elzbeth, Eptissin des münsters czu Vrauwonthal, Katherina, priorin, 
Dorothea, vnderpriorin , Elzbetb, kelnerin, Anna, kustrin, Barbara, 
sengerin, Petrus, probst, vnd der ganze Conaent des m uns ters czu Yranwen- 
tall** bekennen, Ve einer Ackt^rhube zunächst dem Gerichte zuVrauwental dem 
Vayt, Richter zu Vrawental, „Magdalenen, seyner hoisfranwen, vud Bar- 
bara, sejner tochter'S für 3 Schock Gr. verkauft zu haben. Gegeben czu Vr au- 
wental 1417, den nechsten Freitag noch sant Margarethen tag. (Mit drei Weiss- 
wachssiegeln der Aebtissin, des Convents und des Propstes zu Frauenthal; Perg.: 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 129, Nr. 769.) 1 136 

König Wladislaus bestätigt dem K 1. Frauenthal dessen Privilegien und Güter. 
Prag, 16. Oetober 1486.^ ♦1137 

Oliuerius Sabinensis, Georgius Albanensis et Jeronimus Pene- 
strinus Episcopi, Ludouicus Johannes tit. ss. quatuor Corona- 
torum, Baptistatit. sanctorumJohannisetPauli, Guillermnstlt. 
s. Pudentiane prcsbiteri Romane ecclesie cardinales, ertheilen den 
Besuchern und Ausschmuckern der Kirche des Kls. Yallisb. Marie virginis 
„ad quam sicut accepimus Paulus Streper, prosbiter Salzbnrgensis dio- 
cesis, singularem gerit deuotionem*', einen hunderttägigen Ablass. Datum Rome 
1500 die uero quarta mensis Octobris. N. Lepetit. (Von den einstigen fünf 
Siegeln der Cardinäle sind nur noch 3. leere Kapseln vorhanden ; Perg. ; Or. Unir.- 
Bibl. Prag; B 1 50, Nr. 867.) 1 138 

Maria, Königin von Ungarn und Böhmen, nimmt das Kl. Franenthal 
in ihren besonder(>n Schutz auf. Prag, in der Octave Mariae Heirnsnchong 
1522.*) ♦iiao 

Kaiser Ferdinand I. bestätigt die Privivilegien und Guter des Kls. Frauen- 
thal. Prag, den Samstag nach Bartholomaei 1528.*) *1140 

Derselbe bestätigt die neugewählte Aebtissin A n n a des Kls. Frauenthal. 1554. 
0. 0. u. T.*) ♦1141 

Kaiser Matthias bestätigt die von dem Generalabte des Cistercienser- 
ordens vorgenommene Zutheilung der Ursula von Nikolsbnrg, gewesenen 
Priorin des Könnigin-Kls. zu Brunn, zur Hilfe und seinerzeitigen Nachfolge 
der schon hochbetagten Aebtissin des Kls. Frauenthal Elisabeth Krej- 
roarkin. Prag, Mittwoch nach Heiligthümem 1616.*) * 1 1 42 

Johanna Francisca Salazarin deMaradas stiftet dem Kl. Frauenthal 
für ihre seinerzeitige Beisetzung in der Klostergruft 800 Gulden Rheinisch. 
Kloster Frauenthal, 18. August 1671.0 *1143 

KaiserKarlVI. bestätigt die neugewäblte Aebtissin des Kls. Frauenthal Ro- 
salia Bvkowskin. Wien, 23. November 1716.*) *1144 

Derselbe bestätigt die Wahl der Aebtissin des Kls. Franenthal Aloysia 
Kuntzmannin. Wien, 24. Juli 1734.*) ^1145 

Maria Theresia bestätigt die neugewählte Aebtissin des Kls. Frauenthal 
Candida Mareschlin. Wien, 28. Januar 1750. ^ *1146 

Franciscus Trouve, Abbas Cistercii, Sacrae Facultatis Parisiensis 
Doctor theolog^s, christianissimi regis in Supremo Burgundiae Senatn 
primus consiliarus natus, universi ordinis Cisterciensis capnt ac sope- 
rior generalis, bestätigt die in Gegenwart des Johannes Reitknecht, 



') VebernAhmstnrentar dor Aofbebungtcommission dos Kls. Franenthal. 



Abtei der Cistercienserinnen zu St. Maria und St Andreas in FrauenthaL 1751. 



149 



Abtes von Sedlecio, geschehene Wahl der Candida Mareschlin zar Aeb- 
tissin des Kl s. Beatae Mari ae Virgin isdeVallevirginum. Datam Di- 
vionepropoCistercium 1751, die XVIII mensisjanuarii. FraterFrancisciis. 
abbas generalis. Frater PetrasAntonins, Secretarius. (Mit aufgedrücktem Siegel 
des Generalabtes ; Papier ; Or. Univ. - Bibl. Prag ; B 248, Nr. 1 1 7 1 .) 1147 



Ausserdem bemerkt das Ucbernahmsinventar der Aufhebangscommission unseres Klosters das Fehlen des übri- 

auch von Caspar Jongellinns in dessen Notitia historica abbatiarum Ordinis Cisterciensis 

ihnten, und nach den Klosterfassionen von 1716 noch vorhanden gewesenen, ersten Stiftungsinstrumentes des 

uenthalerKls. durch die Schwestern LudmilaundJuthaBerkavonLipa. 1148 



Femer wurde ein nicht weiter speciticierter Fascicel ökonomischer Schriften des einstigen Fr au en thaler 
)S terarchives über Gubernialauftrag am 3. März 1802 an die kaiserliche Gubernialregistratur zu 
g summarisch abgeliefert. 



Clarissinnen -Klöster. 



Abtei der Clarissinnen zvl St. Clara in Eger (lat. Hebrana, Ogra, Egra, czecb. Cbeb), znr Zeit 

der Anfbebnng der Regensbnrger Diocese zugehörig. 

Gegründet 1270 von den Egerer Bürgern Wochinger und Hecht für Tertiarinnen ; 1287 die Regel des Ordens 
S. Clarae eingeführt; 1465 von den Nürnberger Clarissinnen reformiert; aufgehoben am 7. Februar, geräumt am 

15. October 1782. 

A. Gedruckte Urkunden, Begesten und Yermerke: 

Regesta Lnperii, Bd, VIII (Huber): Nr. 181, 1186, 2284, 5050, 5206, 5213; Bd. XI (AUmann): Nr. 5620. 
Eegesia Regni Boh., Bd, II: Nr. 811, 1415, 1433, 1657, 1661, 1741, 1760, 2104, 2215; Bd. III: Nr. 400, 495, 

583, 664, 1329, 1984; Bd, IV: Nr. 178, 259, 462, 1604, 1868, 1889, 2000. 
GracU, Reg.Egrana 167, n. 450. 

B. Ungedrnckt: 

Abtei der Clarissinnen zu St. Clara in Eger. 1292 — 1320. 



1292 



Oct. 18 



(Eger) 



1296 



Juni 2 



1297 



Juli 15 



1296 



0. T. 



1306 Sept. 26 



Anagnie 



Apud Vrbem 
veterum 

In Tyce 



ApndEgram 



Ekhardus Nothafnis de Wiltstain, dessen Sohn Ekhar das undEngel- 
hardus, dessen patruus, bekennen, an Walther genannt de Curia, ciuis 
Egrensis, einen Hof in Ensenbrug verkauft zu haben, weicher Hof dem 
Käufer von Eborhardus, judex prouincie Egrensis, nomine S. B. Impe- 
rii titulo foedali'' übertragen worden war. Z.: Albertus de Hasla, Rugerus 
Angil, milites, Eberhardus Theoloniarius , Ohristianas, Chonradus 
Fonikil, Sibato Grepphelinus , Bertholdus de Curia, Albertus und 
Chonradus de Calle frumenti, eines Egrenses. Datum 1292 In die 
b. Lucae Evangeliste. o. 0. (Mit noch 2 beschädigten Weiss wachssiegeln ; Perg.; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 1 0, Nr. 47.) 114^ 

Papst Bonifacius VIII. befreit die Schwestern ord. S. Cläre in Egra vou 
den geistlichen Abgaben und Collecten. Anagnie, IL Jnnii 1296. (Mit 1 Bulla; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 2, Nr. 5 1 .) 1150 

Papst Bonifacius YIII. nimmt das Kl. 8. Cläre in Egra in seinen besonderen 
Schutz auf. Apud Vrbem veterem, XV. Julii 1297. (Mit l Bulla; Perg.; Or. 
Univ.-Bibl. Prag ; B 1 2, Nr. 5 4 a.) 1 1 5 1 

Bruno episcopus Nuenbergensis confirmirt obige Bulle Papsts Bonifa- 
cius VIII. de dato Anagnie, II. Junii 1296. Datum in Tyce 1297. o. T. (Mit 
dem bischöfl. Kanzleisiegel in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 12. 
Nr. 53.) 1152 

Albertus, Eömischer König, bestätigt dem Kl. der Minoriten, sowie dem 
8. Clare-Kl. zuEgra deren Recht, ihr benöthigtes Bau- und Brennholz aus den 



L 



Abtei der Qarissinnen zu St. Clara in Eger. 1320—1386. 



151 



J20 



347 



351 



355 



Jan. 6 



Aug. 10 



Oct 25 



Fobr. 28 



S72 



386 



Apnl 14 



Juni 11 



Amberg 



(Waldsassen) 



(Eger) 



(Eger) 



In Egra 



(Eger) 



königlichen Wäldern frei beziehen zu dürfen. Apud Egrara, VI. Kai. Octobris 
1306. (Lat.)i) ♦lisa 

L udowich, Römischer Chunich, verleiht dem , .Michel Hackchel, Purger 
ze Eger, ze rehten leben driv phunt Haller geltes auf der Mul bei Eger und 
driv char chorngeltes auf dem Hof ze Niderlomau, da der Cnessel auf sitzet, 
das von dem Dobrawer ledicb worden ist". Geben ze Amberg au demPehrten- 
tag 1320. (Mit dem Siegel K.Ludwigs in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 19, Nr. 90.) 1 154 

„Francis der Abt vnd der Conuent gemain des Closters zv Waltsassen'' be- 
kennen, „daz Dorf zv der Grün vm hvndert pfvnt vnd vm sechs vnd sechczig 
pfvnt haller Mechtbilten der Abtessin vnd dem Conuent zu Eger zv rehten 
erb** verkauft zu haben. An Seind Lorenczentag 1347. o. 0. (Mit den Siegeln des 
Abtes und Conventes von Walds assen in Weisswachs; Perg; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B41, Nr. 217.) 1155 

Jvngel Tozz bekennt, „den vrawen zvEger in demCloster send Ciaren- 
orden sechsthalb pfunt Heller ondreyzzik haller unddrey kar habern ewigs czincz 
auf drein Höfen gelegen zv derHaid darauf gesezzen sein Libhart vnd der 
Haynusch vnd der Goltnagel** um 83 Pfund und 72 Heller, gezahlt in „be- 
raiten pfenniger**, verkauft zu haben. Z. : „BuduschAngel, zv den Zeiten ir 
formvnt, vnd Hainrich dez Eidern Hainreichs Hasentzagels son, 
porger hie zv Eger**. An dem Nechsten Erctag vor send Symonis vnd Judo der 
heyligen Zwelfpoten 1351. o. 0. (Mit den Weisswachssiegelh der beiden Zeugen; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 44, Nr. 235.) 1 1 56 

Frentzel Gozwin vom Liebenstein bekennt, .,funftzehen Kar ierlichs zinss 
gelegen zv Scbönnlint** den .»Closter Junchfrowen send Ciaren 
Ordens ZV Eger** als „freyez Erb aigen, von nimande zu leben zu haben oder 
zu nemen dann von dem Reycbe** als Ausstattung seiner Tochter „der Elzbethen, 
di auch Closter Junchfrowe worden ist**, übergeben zu haben. Z.:EuduschAngil, 
U z w i n s. des Urkunders „Schweher** und sein „Bruder Son Prent zelGozwi n.*' 
Des nechsten Sonabends nach send Mathyas des zweifboten tag 1355. o. 0. (Mit 
den Siegeln des Ausstellers und der beiden Zeugen in Weisswachs; Perg.; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 47, Nr. 257.) 1157 

Johannes, patriarcha Alexandrin us, confirmirt den Schwestern r d i n i s 
s. Cläre Ratisponensisdiocosis in Egra die von Papst Nicolaus (IV.) 
den gesammten Cunventen der „sorores inclusae monasteriorum ord. s. Cläre*' er- 
theilto Exemption gegen jegliche Abgaben und Collectenleistung de dato apud 
Vrbem veterem XV. Kai. febr. pontificatus nostri anno tercio. Datum in Egra 
1372 die XIIII mensis aprilis. (Auf der Eückseite: „Bebstiich freheit das ir nicht 
sein pflichtich den legaten oder poden des Stuls zu Rom was zu geben**.) Das 
einstige Siegel des Patriarchen fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 63, 
Nr. 375.) 1158 

Bürgermeister und Rath „der Burger czu Eger*', beurkunden, dass ihr Mitbürger 
NiclasderJunckherre „den erbernJuncfrowen santClarenOrdens 
in dem Closter hie czu Eger vnd irem Closter ewiclich czu haben geben habe 
dreyHofo indeniDorffe zu Nidern Kunenreutfur die vier pfunt haller werunge 
der Stat czu Eger, die er aller jerlich von seinem Hause, das gelegen ist hie czu 
Eger in der Stat in der Slegelsgazze czwischen des Franczen Lenguel- 
d e r s vnd des Hansen Goldsmides Heusern, czinsen muste, als das der Jacob 
Hub er ctwene Borger hie czu Eger, vnter der Stat Insigel verbrifet het.** Als 
Innehaber der drei Höfe werden genannt: Hainczel Pawr mit einer Zinsungs- 
pflicht von „Jerlich anderthalb pfunt baller auf sant Michelstag, vir Huner czu 
Weihnacht, ein schock ayer und czwen kese zu ostern**, GoczValcknauer mit 
„ein pfunt haller, czwey huner, ein schock ayer vnd czwen kese**, und Albrecht 
mit „ein phunt haller, czwey huner, ein schock ayer vnd czwen kese*'. In vnsers herren 



^) UebcrntliDslDTCDtar der Anfbebongsconiniission djs Kli>. St. Clart za Prag. 



'C 



**Jfi*r 



ZI 



Jlr 



AT 



<-*>=- 



>■ ■-.^-. 



>-^- 



V - I * 1 i - 

.^ * i ^^ • ■»^^ - * 

-. - ■ - f . 



". • 






• -■ - - E k ^ 



11 r 



« • 



' f V 






--*;i-i"ri ■ 



* • ^^ 






* <■ 



XiT-^ 



' • • • '. 

^^ • • •- 

m .' <• 



V - 






• - _ 



1» — • T - 






" • - « - _ » 



b . ^ » b 



I.X.. 






M 



r 



H I. 1 



- f ■• 

• • b 






i'.u^-r . 



: : '^-^ - 









', *'■ 



* ■,-■; 



/-/• 






7- 1 r • . . 1 i • : j£ r : ' - - r?ST-:_--i 



. .* ^ . ■ . . 






*rC 



• * - 















♦ . *.<-. -«r 



.»■r 






^ ' 1-1 -rr-T-^i Wr. 



^.\ ■■ 



> >/ 



;;', Vji.^i^. ■> 









. ;■■// 



'>'* 






:■ A " . - . i'.-r! 

j* • ^ •> if i» " 'i ' • •» • ► *, ' 

h . . t :. '. - / ^ .'- ■ :. - ht-.z 4rr>?rt v . n i. irr? -Tt.. . r: ':.i:-:." ;;:: i v-.n ilim 

'.4f, ..'... • '. ?:>.;?>:* s- -. Aa: i-r Kä:ks*:.:e irri;re-:s:ra:-r7ennerk: J 
0«: i'f*;f%. M; d-i:. .Sir^^rl WeLZvls in Weisswa^ihi üni mit dt-m 
rAy,T<fV..*-jr%. ';>•'.■*, o«;rj .L K'.:b'*dC:is a:;: der Aus^ensr::^ -irr l'rkjiide: P» 

<'ß'it\»u. Wijfj7.:aw, llowj. -'r.'ifrr kuni^. ^-iStaitet über Färbia«? der ,.Edion. 

•/ n '1 ir r .'\r*i ': h ^' '-» 1 '^ **' r a t *• n". dass ..Ept^rssin vud C-juveut des o 1 o s t < 
>.4/i'j f^iüTtzu in o<;r stat ozaEi^'er" däs D -rf Oberschoss*?nr< 
tltsth ) a « '1 <■ z u m K i n b o g^ *; n in seinen vir Revnen. als das Enderl Ste 
bi>.|jer itiUH ifhUnbv^ erwerben dürf^fn. Oeben zu G-tUcz 14oS des S 
ija';b -raiid I;y';ni>.ijtat"'. Per doiii. Conradum postulatam Olomuc 
./ a c o b ij >. r a fi n i c u « J' r a ^ e n s i s. (Auf der Rfick Seite der Registratur^ 
C a >. \t a r d e L e w b i c z.^ V«in dem einstigen Weisswachssiegel Wenzels 
ijo'h zw«-i Ktiicke vorhanden ; Perir.; Or. Univ.-Bibl. Prag: B 1 17, Xr. 705.) 

>| I i|iitiiialiifihtriv"nUi 'In AuMi' l'tffiKi:"'»initMl"n (i':t Kl». .St. Clftrft zu Kir^r. 



/4 0.^ ! '''• 



;'/ 



I 



Abtei der Clarissinnen zu St Qara in Eger. 1409—1429. 



153 



» 



Jan. 25 



Ang. 9 



Febr. 12 



Ang. 23 



Nov. 13 



April 28 



Jani 29 



Ang. 10 



0. 0. 



(Eger) 



(Eger) 



Nürnberg 



(Waldsassen) 



(Eger) 



(Eger) 



(Eger) 



Andres Stejnpach der Junger bekennt, ,,der sampnnnge derCloster 
Jnnckfrawen czu Eger*' far 130 Schock „Bohemischer groschen prager 
miincz'*sein,,ganczesDorff obern Schossenrent in dem Elboger Lande'' 
mit dem Sedelhofe nnd „czwej holzer die Czeydelweyde vnd der Wolf- 
steyn genennet'' verkauft zu haben. Z.: Andres Steynpach der elter, des 
Verkäufers Vater, Albrecht Hardecker und Ditrich von Scheben. Geben 
an sand pauls bekerunge tage 1409.0.0. (Mit beschädigten gewöhnlichen Wachs- 
siegoln des Verkäufers nnd der drei Zeugen; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; BUS, 
Nr. 706.) U67 

„Sophia von Schonbnrk, swester dez conuentes sant Cläre orden czu 
Eger", bekennt, der„Ebtessin vnd der ganczen samnuuge dez obgenanten Closters 
czu Eger daz halbe Dorf czu Oberschossenrewt" verkauft zu haben. Z. : 
Herman Schilling, Minister in Sachsen, Pfleger des Kls., Erhard Bu- 
dusch, die „naturliche geswistere Agnes, Affra und Anna Golowratin*', 
Mitschwestem der Verkäuferin. Geschehen an sant llorenczen abende des heiligen 
merteres 1412. o. 0. (Auf der Bückseite: „1412 von Sophia von SchOnburg 
Kauff Schossenrewt über das gancz halb dorif, das man kaufts hat von Sofia 
von Schvnwerck(!). Den briff man mit nichten hinaussgeben, darumb das mon 
so einfeltig mit der Versiglung gehandelt hat etc.") Dem Bückseitevermerk ent- 
sprechend nur mit dem Bothsiegel der Ausstellerin gesiegelt, ohne Zeugensiegel, 
trotzdem der Urkunden text diese Zeugensiegelung ausdrücklich anführt ; Perg. ; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 123, Nr. 741.) 1 168 

„Elbel Platzer tzu Dreinicz gesessen", bekennt, für 10 V2 n^ute Behemische 
groschen" dem „Seydel Schuster purger tzu Eger vnd seinem prüder 
Fritzen Mete 1 tzuAmansgrun" jede fünfzehnte Garbe aus seinem Hofe zu 
Dreyncz als jährlichen Zehent verkauft zu haben. Z.: Sigmund Rudusch 
und Hanns Kotenplaner, Batherren tzu Eger. Geben des nehsten Son- 
abents vor dem Sontage als man singet Inuocauit in der Fasten 1418. (Mit zwei 
gewöhnlichen Siegeln der beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 130, 
Nr. 771.) 1169 

K. Sigismund befiehlt die Zurückstellung der dem Kl. S. Glarae entfremdeten 
Güter. Nürnberg, Sonntag vor S. Bartholomaeus 1422.*) *1170 

Von Abt Nicolaus zu Waltsassen aufgenommenes Transsumpt der von dem Kl. 
s. Cläre in Egra vorgebrachten Bulle Papst Bonifacius VIII., Anagnie 
2. Juni 1296, betreffend dieExemption der Clarissinnenklöster von geistlichen Ab- 
gaben etc. 1424 die XIII. m. Nouembris. 0. 0. (Mit dem gewöhnlichen Siegel Abts 
Nicolaus; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 132, Nr. 783.) 1171 

„Heinrich Pos s eck czu Hasla gesessen" und Else, seine „eliche Wirttynn, 
bekennen, ihren Hof zu NeherVoidersrewt, „da czu den czeiten der Conrat 
Prossel ist auff gesessen'*, an Niclas Gvmoraver, purger czu Eger, und 
dessen Gattin Anna verkauft zu haben. Z.: Conrat Meinl und Thomas 
Schrotel, Batherren czu Eger. Geschehen 1426 am nehsten Suntag nach sand 
Marcus des heiligen evangelisten tage. 0. 0. (Mit gewöhnlichen Siegeln des Ver- 
käufers und der beiden Zeugen ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 33, Nr. 784.) 1172 

Derselbe verkauft zwei weitere Höfe zu Neher Voydersreut, „auff dem eynen 
do czu der czeyt aufsiezt der Wittych vnd auff dem andern hof der Hanns 
Pruhler", an Niclas Gvmerawer. Z. wie in der Vomummer. Geschehen 1427 
am Sand petri vnd pauli tage. (Siegel wie in der Vornummer; Perg.; Or. Üniv.- 
Bibl. Prag ; B 1 33, Nr. 786.) 1 1 73 

„Sigmund Junchherr zu den czeiten zu Wiltstein gesessen" bekennt, seinen 
„getreyd czehenden vnd auch den dein czehenden" zu N ehern Voydersrewt 
an Niclas Gumerawer, Burger czu Eger, verkauft zu haben. Z. „Rudiger 
Junchher, Burger, des Innern Kates czu den czeiten zu Eger", Bruder des Ver- 



^) UebemahiniinyeDtar der Aufhcbungsconimission des Kls. St Clara zu Eger. 
r. 4. Sehnbertt Urknndenregestcn . 



20 



154 



Abtei der Clarissinnen zu St. Clara in Eger. 1433 — 1480. 



1433 



Jnli 29 



143ß 



Joli 4 



1437 



Sept. 20 



1401 



Dec. 23 



1473 



März 14 



1473 



Jali 1 2 



1480 



Aüg. 14 



(Eger) 



(Eger) 



Basilee 



(Eger) 



(Waldsassen) 



(Eger) 



(Waldsassen) 



känfers. Geben am sand lanrenti tage 1429. o. 0. (Mit gewöhnHchesWacbssiegeln 
der beiden Bruder; Perg.; Or. Üni?.-Bibl. Prag; B 133, Nr. 889.) 1174 

,, A g n e s nnd AnnadieKolowratynne, Closter Janckfrawen sand Ciaren Ordens 
bjcznEger*' bekennen, ihrer Elosterschwester Eathrein Newkircberin, 
ihr „Kar getrejds Jerlichs czinszes'* za Hartissenrewt verkaoft za haben. 
Geben 1433 am Mitwoch nehst nach sand Jacobstage. o. 0. (Mit gewöhnlichen 
Siegeln der Aebtissin nnd des Convents zn St Clara in Eger; Perg.; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 134, Nr. 792.) 1 175 

NiclasGymerawer, Bürger za Eger, bekennt, „der Ebtissin, der Meisterin vnd 
dem gantzen Connent des Jnnkfrawen Closters sand Ciaren cza Eger, 
deren farmnnde nnd Yorsteer*' er war, seinen von Sigmund Jnnkhern gekauften 
„czehonden grossen vnd klein*' aus demDorfe Neher Vordersrewt verkauft zo 
haben. Z.: „Cristoff Delinczer vnd Cunrad Haller, beid des Rats czo 
Egor'^ An sand vlrichstage 1436. o. 0. (Mit gewöhnlichen Siegeln des Ausstellers 
und der beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 136, Nr. 798.) 1176 

Das bekannte Baseler Sjnodaledict anK. Sigismund betreffend die geistlichen 
Pfründen, Datum Basilee, XII. Kai Octobr. 1437. Dnplicata Gratis pro Serenissimo 
Imperatore, Bertoldus. (Auf der Rückseite : R^ Tiburtinus, B. Forster, 
Jo. de Dyck.) (Mit 1 Bleibulle mit der Inschrift: „Sacrosancta vniversalis Sinodus 
Basiliensis — SS. Trinitas, Summus pontifex, Cardinales, Episcopi, monachi etc.'*; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl Prag; B 136, Nr. 800.) 1 177 

E r har t Ruf ferl, Bürger zu Eger, bekennt, die ihm von seiner Gattin zugebrachten 
„guter, tzinßvnd schult, mit namen tzwen hofe, dereine zu Kotschwitz gelegen, 
dorauf der H e i n n c z siezet, der ander zu Fischern gelegen, dorauf der K r o t s c h 
siezet'* ungeschm&lert zu wahren. Z. Wen tzelMeinl und Erhart Reichna wer, 
„beide des Rats zu E g e r. Greben 1461 am Mitwoch nach sand Thomastag des 
heiligen aposteln. o. 0. (Mit gewöhnlichen Siegeln der beiden Zeugen; Perg.; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 1 40, Nr. 816.) 1178 

Nicolaus, Abt, und der Convent des Stiftes W alt sassen geben einen von „Anna 
Colbratin, Closter Junckfraw Sand Ciaren zu Eger*' dem Kl gestifteten 
Jahreszins von „zwai kar getreaides, halp körn und halp habem** ans dem Dorfe 
„Fordersrewt gen derStatEger gelegen auf dem gut, darauf der Tewfel die 
selben zeitt sass, vnd ytzund czu dieser czeit Pauls Erllweck aufsitzt**, dem Kl. 
der Stifterin zurück. An dem andern Snntag In der vasten Reminiscere 1473. o.O. 
(Mit dem Rothsiegel des Abtes und dem Weisswachssiegel des Convents zn Wald- 
sassen; Perg.; Or. Univ.-Bibl Prag; B 142, Nr. 828.) 1179 

„Yrsula Wernherin, Wernhers, Burgers zu Eger, gotseligen gelassene 
Tochter**, bekennt in das Kl „sannd Ciaren ordens albie zu Eger** einge- 
treten zu sein, nnd testiert aus diesem Anlasse über ihre auf 800 ,,GuldLn" geschätzte 
„habe veterlich vnd muterlich** folgendermassen : 300 rheinisch guidein dem Kl, 
50 sich selbst zu ihren „püchern**, ihrem „Ohem Franncz Junckherrn" 
100 r.g., den „prüdem ym obern Closter** 20 r. g. „zu puchern** und 
20 g. r. „zum gepero**, 20 g. r. „in das opitall zn pesserung der wochen heller 
der armen leute, 20 g. r. „den Swestern der dritten regel hinderder 
Schul**, 10 g. r. für Almosen und 20 g. r. „zu Stegen vnd wegen**. Testaments- 
vollstrecker sollen ihre „ohem Francz Jnnckherr vnd Hanna W ernher'* 
sein, welche sich, falls sie „in eyn oder mer Stücken vndereynander stossig** 
werden sollten, an den Bath zu Eger oder an JorgSmjdel und Sigmund 
Pachman behufs Entscheid zu wenden haben. Z.: Clement Puchelperger 
und Erhart Haller, „paid des rats zu Eger*^ Geben an sand Margarethen 
tag 1473. 0. 0. (Mit gewöhnlichen Siegeln der beiden Zeugen; Perg.; Or. üni?.- 
ßibl. Prag; B 142, Nr. 830.) nSO 

„Virich, AbbtvonWaltsaßen, Ordens von Citel, Regen spurger Bistumbs** 
nimmt ein Transsumpt über dieRegesta ImperiiXI. (Altmann), Nr. 5620 verzeich- 
nete Urkunde K. Sigismunds de dato Ofen, 1423 an Sant Michaelstag, auf. An 




^btei der Clarissinnen zu St Clara in Eger. 1480 — 1496. 



155 



1480 



Sept. 1 1 



1482 



Nov. 30 



1485 



Febr. 16 



1486 



April 28 



1491 



Dec. 6 



1496 



Juli 8 



(Waldsassen) 



(Eger) 



(Eger) 



(Eger) 



(Eger) 



(Eger) 



ynnser lieben frawen abent Hymelfart 1 480. o. 0. (Mit dem Botbwachssiegel auf Weiss- 
wachsgrnnd Abt Ulrichs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 144, Nr. 837.) 1181 

Desselben Vidimas nber eine von Wladislans, konnig zu Behem dem Con- 
vente „zw Eger Sand Ciaren ordens gelegen im Begensporger Bisthnmbe'' 
ertbeilte Bestätigung der Gäter and Privilegien dieses Eis., insbesondere der 
„Dorifer Dreynitcz, Vlrichsgrun und SchossenrewVS de dato: Geben 
czw Prag am Snntag nach Sand Bartholomens des heiligen zwelffboten 1480. — 
Gesehen vnd gegeben am nehsten Montag nach Nativitatis Mariae 1 480. o. 0. (Siegel 
wie iu der Vomnmmer; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; Bl44, Nr. 838.) 1182 

Barbara, Vrsnla und Magdalena, des Nickel Jacoben zu Ober 
Schossen r ea t hinterlassene Töchter, bekennen, dass ihre Vormünder Hanns 
nnd Jörg Jacob ihres Vaters Hof zu Ober Schossenreut ,,hinder den 
Junckfraw Closter zn Eger liegendes dem er auch nnterthan gewesen, dem 
Jörgen Smidel verkauft haben. Z.: Caspar Smydel, Bürgermeister, und 
ThomasWernher „auch des Rats zu Eger'^ Geben an sant Endresen tag 
1482. 0. 0. (Mit dem Siegel des zweiten Zeugen in Weisswachs, während das des 
ersten fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 145, Nr. 840.) 1183 

„Hanns und Vrsnla, des Nickel Augustiners zum Herles seligen Kinder' 
bekennen, ihres Vaters Hof i,znm Herles, hinter den Erwirdigen Jnch- 
frawen'S denen von demselben jährlich 10 Kar Getreide, 2 Hennen, 2 Käse und 
40 Eier zu Zinsen waren, dem Jobst Bubner verkauft zu haben. Z. : Prokob 
Vordersrettter nnd ThomasWernher, paid des Rats zu E g e r*'. Geben 
am Ascher Mittwoch 1485. o. 0. (Die einstigen Zeugensiogel fehlen; Perg.; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 145, Nr. 843.) 1 184 

Johannes Stiex, Spitalmeister zu Eger, bekennt mit Willen der „Frawen Bar- 
bara Prumaurinn, Ebtissin zu sant Clara in Eger" mit den Brüdern 
Linhart nnd Jobst Adler zn Drenicz „eyn Wechsel vnd freimorgk vmb eyii 
flock wismat vnd steinen acker*' bei dem Klostergmnde, gegen Erlass des von den 
Brüdern Adler von ihrem Hofe dem Kl. zu zahlenden Zehents eingegangen 
zu sein. (Mit dem sehr beschädigten Siegel des „Hawss hie zn Eger"; Perg.; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 146, Nr. 845.) 1185 

Haintz Vontzel, Schneider, Sohn des Paul Ventzel „etwen zu Vorderss- 
reut gesessen'*, bekennt, von dem Convent Sant Ciaren ordens zn Eger, 
alle seine „veterlich vnd muterlich habe", die das Kl. als „die herrschaft innge- 
habt" hatte, voll erhalten zu haben, sowie, dass dasselbe seinem Schwager Eber- 
lein „auf anforderung" von seinem Erbe 5 Schock Gr. ausgezahlt hat. Z. : 
Endres Paier und Cristoff Kirtzel, „paid des Rats zn Eger". An Sant 
NiclaStag des heiligen BischofTs. o. 0. (Nur noch das Siegel des zweiten Zengen 
in Weisswachs vorhanden; Perg.; Pr. Univ.-Bibl. Prag; B 147, Nr. 852.) 1180 

Hanns Eberll, Jobst Suarcz und Vennczel Pustler, „gesaczte vnd ge- 
ordnete Kirchen veter vnd Gotshawslewt zu Drenicz, Jörg Tbmming zn 
Drenicz, Endres Leer zu Leppolczfeldt, Hanns Helm nnd Cuncz 
Erhart zn Stebnicz, bekennen für sich und die „ander Dörfer vnd Arms- 
lewt, die in die pfarr gen Drenicz gehörig sind", dass ein zwischen dem 
Kl. Sant Ciaren zu Eger und ihnen sowie „dementen Bmder Duczsch 
ordens" wegen einer Zinsung von 2 Kar Getreide für eine zu D r e n i c z zu lesende 
Frühmesse währender „Irrtumb", durch Uebcreinkunft zwischen „Heinrich 
Candelgisser, Vicar der Obseruantien in Sachsen vom Dentsch-Ordens- 
hause, und ClementPuchelperger, „fnrmnnd*' des genannten Kls., „in der 
gut zusag betaidiget und beredt" worden ist, dass das Kl. die Getreidezinsung für 
„ein Summ gelts" abgelöst habe. Z.: Clement Pnchelbergor und Thomas 
Wernher, „baid des Rats zn Eger". Am tag SanctKilians des heiligen Bischoffs 
1496. 0.0. (Die einstigen Zeogensiegel fehlen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B 149, Nr. 861.) 1187 

20* 



156 



Abtei der Clarissinnen zu SL Clara in Eger. 1497 — 1506. 



149 



März 6 



(Eger) 



1500 



März 24 



(Eger) 



1502 



Febr. 14 



(Eger) 



1502 



Oct. 4 



(Eger) 



1503 



Dec. 12 



(Eger) 



1504 



April 29 



(Eger) 



1504 



Juni 13 



0. 0. 



1506 



März 19 



(Eger) 



Ylrich nnd Nickel Lobel aud Margaretha Loblin, des Engel Lobeis 
(zu) Firban hinterlassene Kinder, bekennen, von dem KL St Clären Ordens 
zu Eger, ihrer Herrschaft, all ihr vom Vater zn ererbendes Gelt und alle fahrende 
Habe erhalten zu haben. Z.:Endres Paier und Niclas Haller, „bald des 
Rats zu Eger. Geben am Montag nach dem Sontag Letare in der heiligen vasten 
1497. 0. 0. (Nur noch das erste Zeugensiegel in Weisswachs vorhanden; Perg.; 
Or. Univ.-BibL Prag; B 149, Nr. 862.) 118s 

Endres Kessellpoden, Bürger zu Eger, bekennt, von Katherina von See- 
bergk, Aebtissin des Kl. Sant Clären zu Eger, ein deren Vorgängerin Kun- 
gnndl zur Aufbewahrung übergebenes „eysereyn puchsslyn mit geltV in Gegen- 
wart des Heinricus Linie, Guardian, Johannes Forchain, Viceguardian 
des Kls. S. Francisci zu Eger, und des Jörg Schlupper, zurückerhalten 
zu haben. An dem abent des hochwirdigen festes vnser lieben frawen verkundungs 
1500. 0. 0. (Mit aufgedruckten Siegeln desGaardians und des Ausstellers ; Papier: 
Or. Univ.-BibL Prag ; B 1 50, Nr. 865.) 1 1 sy 

Die Bruder Hanns Walther zu Wiltstein und Doman Walther zu Nider- 
loman bekennen, ihres Vaters hinterlassones „höfell und gutell, gelegen zw der 
Ode hinter den Closter Junckfrawen zw Eger, mit fnnffzehn groschen 
Statwerung vnd ein zehendt bannen den genanten Junckfrawen jerlichs zins", dem 
Nickel Sundt zw Hirssfelt, ihrem Schwager, verkauft zu haben, welcher 
das Object wieder an Hanns Mejnl von Hoc hdorff weiterverkaufte. Gleich- 
zeitig entsagen alle Walt her 'sehen Verwandten, als Hanns Beichell zu 
Pirck für seine Hansfrau Elsbet, MatellBorschzuOberloman, Vrsula, 
Hannsen Dittels zu Fleissen Hausfrau und Katherina, Hausfrau des 
Hanns Franck zum Po r, aller etwaigen Ansprüche an das genannte Kl. Z.: 
Thomas Wernher und Enders Paier, „baid des Bats zu Eger''. Geben 
am Montag nach dem Suntag Inuocauit jn der heiligen Tasten 1592. o. 0. (Nor 
noch das erste Zeugensiegel in Weisswachs vorhanden ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 152, Nr. 868.) 1190 

Enders Sundoll, Schuster, und Martha Sundlin, des verstorbenen Jörgen 
Sundeis zu Obern Schossenreut Kinder, bekennen, dass ihre Herrschaft, 
das KL Sant Ciaren ordens zu Eger, all ihr Erbgut an ihren „Ohem Hanns 
S u n d e 11 gesessen gewest zw Nidern Schossenreut vnd sich nu geen N ewen 
S a 1 1 1 geczogen hat'' ausgefolgt hat. Z. : T h o m a s W e r n h e r , Bürgermeister, 
und Endres Paier, „auch des Bats zu Eger". Geben am tag Franciscj 1502. 
0. 0. (Mit verletzten Weiss wachssiegeln der beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; Bl52, Nr. 869.) 1191 

Analoges Erbempfangsbekenntnis des „Hennsel desJobstSuarczen etwen zw 
Drenitz gesessen seligen Sun." Z.: Thomas Wernher und Georg Daniel, 
„bald des Bats zu Eger". Geben am abent lacie der heiligen Junckfrawen 1503. 
0. 0. (Mit den Weisswachssiegeln der beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ.-BibL Prag; 
B 152, Nr. 871.) 1192 

Desgleichen von Michell und Jobst, des JobstenDomans zuFirban hinter- 
lassene Kinder. Z.: Thomas Wernher, Bürgermeister, und Endres Paier, 
„auch des Bats zu Eger". Geben am Montag nach dem Sonntag Jubilate 1504. 
0. 0. (Nur noch das zweite Zeugensiegel in Woisswachs vorhanden ; Perg. ; Or. 
Univ.-BibL Prag; B 1 52, Nr. 872.) 1 193 

Walter Fewrer zu Pograt bekennt, „sein gestranchtach vnd holtzel im Porgk- 
holtz an Pertels Bayn von Drenitz vnnd an Schebuser Bain gelegen^' 
nn Hanns Babler zu Drenitz verkauft zu haben. Z.: Wolff Bedisch. 
Geben Donnerstag des achton des heiligen Wronleichnamstag 1504. o. 0. (Siegel 
abhanden; Perg.; Or. Univ.-BibL Prag; B 152, Nr. 873.) 1194 

Erhart Stawdner zu Koczschwicz und sein Sohn Welffel Stawdner be- 
kennen, ihren dem EL sant Ciaren Ordens zu Eger zinsbaren Hof zu 
Kotzschwicz, „gelegen zwischen Fridel Malners hof vnd Fischers 




.Abtei der Clarissinnen zu SL Qara in Eger. 1506 — 15:27. 



15 



506 



März 28 



0.0. 



514 



Febr. 22 



(Eger) 



514 



Mai 2 



(Eger) 



»19 



Sept 9 



(Eger) 



521 



April 30 



(Eger) 



524 



Jan. 2 



(Eger) 



27 



Aug. 3] 



(Eger) 



wasserS dem genannten Kl. für den demselben schuldig gebliebenom Zins abgi^- 
treten zu haben. Z.: Thomas Wernher, Burgermeister, und Endr'^s Paier. 
..auch des Bats zu Eger*. Geben am Donerstag nach dem Suntag Ocnlj in der 
heiligen Vasten 150G. o. 0. (Mit den Weiss wachssiegeln der beiden Zeugen: 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 153, Nr. 877.) IWK^ 

Hanns von Wirspergk zu Hoffles bekennt, derKatherina von Sebergk. 
Aebtissin, und dem Kl. Sanndt Ciaren zu Eger seinen ..halben Tarn an Ir 
V i r T e i c h treffend zu C r o p i t z vnter dem dorff gelegen neben derselben Stiet^i 
Teichen'* ins Eigen thum gegeben zu haben, wogegen dieselben ihm und seiutii 
Nachkommen „eine vererung thun** sollen „mit einem pfeffcrkucheus dlwcir 
zu weynachten in aller mass vnd form als der Forstamptkuchen einer gen 
Uoenberg oder Tirstein*'. Z. : Endres von Haslaw. ..hauptman :.\\ 
Eger**. Geben Sambtags Nach letare lp06. o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln 
des Ausstellers und des Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag: B 1 53. Nr. STS.'^ 11 ^>ti 

..Wolf fei Mayer des Steffel Mayers etwenzw Obern Pilmersrewt seligin 
San*' bekennt, seine „Wissen, gelegen zw Ober Cun reut am anger neben der 
Hasen Wiesse n" an MichelWintter zu Eger um 20 Sch«.»ck Gr. E g e r e r 
Stadtwäbrung verkauft zu haben. Z. : N i c l a s R e i c h e n a u e r . Bürgermeister, 
und Erhart Junckher. ,,auch des Rats zu Eger". Geben am tag Petrj Stul- 
feicr 1514. o. 0. (Nur noch das erste Zeugensiegel in Weisswaohs vorhanden: 
Perg. : Or. Univ.-Bibl. Prag : B 1 54, Nr. 88 1.) 11 l»T 

Jacob Wcrlle zu Obern Schussereut bekennt für sich und seine Hausfrau 
Barbara, von „Hans und Oristoff die Summerawer Gebrüder zw 
Wi Istein Sambt Irer mutter** für seines „wevbs schweer Haussen Thal- 
metzers ycrlaßene Tochter*' deren väterliches und mütterliches Erbtheil von 
13 Schock und 20 Groschen ausgezahlt erhalten zu haben. Z.: Katherine von 
Sebergk, Äbtissin Sant Ciaren Stifft zw Eger". des Ausstellers ..erb- 
herrin*'. Geben Dinstag nach Pbilippj vnd Jacobj der heiligen zwolffboten 1514. 
0. 0. (Pas Siegel fehlt ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 44, Nr. SS 1 a.) 11 vis 

..Elizabeth Werllin, Model Werls zw Oberschossenreut withwe", be- 
kennt, von ihrem Schwager Yorg Wer 11 ihr Erbtheil von 16^'^ Schock ..au 
gelde'' erhalten zu haben. Z.: Hanss Glaser und Francz Scheller, ..bede 
des Rechtens der Stadt Eger'. Am Frejtag nach Sannt vrbans Tage 1511K o. 0. 
(Mit den aufgedrückten Wachssiegeln der beiden Zeugen: Papier; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B156. Nr. 890.) \W^ 

„Jubst Aberl. Panzennacher und Bürger der A 1 d e n Stat zw Prag, bekennt 
für sich und seinen Schwager Wolff Rubner, von dem Kl. Sant Ciaren 
ordons zu Eger .5 Schock Groschen Eger er Stadtwährung, welche dem 
Rubnor „von wegen des hoffs zum Hegwein hinter den gedachten closter 
gelegen geburt haben*^ erhalten zu haben. Z. : Endres Kessler, Caspar 
Zieh n er, Dominicas Steiner, Caspar Phillip, Caspar Loderer und 
Nickel Pencker, „alle Kurssner vnd mitburger zw Eger", sowie Enders 
Paier und Jörg Daniel, „baid des rats" zu E g e r. Geben am abent wal- 
pnrgis 1521. o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln der beiden Letztgenannten; Perg.: 
^ Or. Univ.-Bibl Prag; B 186, Nr. 893.) 1200 

Katherina von Sebergk, Aebtissin, und der Convent Sant Ciaren Ordons 
zu Eger vergleichen sich in einer „irrung und zwytracht" mit dem ., armen man 
des Tewtzschen Hawß allhie zu Eger nemlich Symon Per zu Ober- 
lama n** wegen eines durch die Wießmath des letzteren gehenden Abzuges ihres 
Teiches zu Cr appitz im Beisein des „Herrn Comethers Cr istoffen Pleid- 
ners'^ dahin, dass sie an Per jährlich ^'g Kar Getreide je zu Weihnachten abgeben 
werden. 1524 nach dem newen jar. (Mit einem Schwarzsiegel der Aebtissin auf 
Weisswachsgrund ; Perg.; Or. üniv.-Bibl. Prag; B 157, Nr. 990 und 897.) 1201 

„Hanns Pergawer zu der Jose l" bekennt, seine „Herberig gelegen zu Ober - 
lintich hinter den Closter Junckfrawen Sant Ciaren ordons zu 



1B8 



Abtei der Clarissinnen zu SL Clara in Eger. 1527 — 1538. 



1527 



152S 



1531 



1534 



153G 



1538 



1538 



Nov. 24 



März 16 



Mai 8 



April 10 



Nov. 16 



Febr. 22 



Dec. 21 



(Eger) 



(Waldsassen) 



(Waldsassen) 



(Waldsassen) 



(Eger) 



(Eger) 



(Eger) 



Eger, zwischen Matel Prälers nnd Maier Wolffels hofen'S demJobst 
Wegrennczel für das genannte Kl. verkauft za haben. Z.: Hanns Smidel 
imd Caspar Meinl, „BM des Baths za Eger". Geben am Abent Egidj 1527. 
0. 0. (Mit den beiden Zengensiegeln in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B157, Nr. 898.) 1202 

,,Matel und Hanns Fnerman, gebrnder zn Treincz'^ bekennen, ihren Hof .,za 
Treincz zwischen Alten Steffels und Lorentz Gablers bofen'* aD 
Hanns Franc k fär 108 Schock Gr. Eger er Stadtwährnng verkauft zn haben. 
Z.: Thomas Weyl nnd Hanns Smidel, ,,Baid des Rats zu Eger. Geben am 
Abent katherine virginis 1527.0.0. (Die einstigen Siegel fehlen; Perg.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 57, Nr. ß99.) 1 20:J 

Vidimus des Abts Valentin von Waldsassen über die der Aebtissin „Katharin 
geborne von Seberg*' and deren KL Sant Ciaren Ordens der Stat zu 
Eger von Kaiser Ferdinand I. de dato: Gegeben auff ynserm 8chlo$s<' 
Prag Frejtags nach Beminiscere, des zwe vnd Tzwentzigisten tags März 1527, 
ertheilte Bestätigung der Freiheiten und Güter des Kls., insonderlich der „Dorffer 
Dreyntz, Vlrichsgrün und Schossenrewte*^ Geben vff Montag nach 
dem Sontag Occulj in den heyligen fasten 1528. o. 0. (Mit dem grossen Abt<- 
siegel von Waldsassen in Roth wachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; Bl5T, 
Nr. 900.) 1204 

Vidimus Georgs, Abts zu Waldsassen, über dasselbe Privileg Kaiser Fer- 
dinands!., Gegeben vff Montags nach Cantate 1531. (Siegel wie oben ; Perg.; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 5 8, Nr. 9 3.) 1205 

Desselben Vidimus über die dem Kl. St. Clara zu Eger von K. Sigism und er- 
theilte Bestätigung seiner Privilegien und Guter. Vide : Reg. Imp. XI. (Altmann >. 
Nr. 2023. Gegeben Freytags nach dem Sontage Guasimodogeniti 1534. (Siegel 
wie oben; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 158, Nr. 904). 1*200 

Nickeil Schupergk zu Vlrichsgrün, bekennt von Pawel Scharnagell 
für ihm von dessen Sohn zugefügte thätliche „entpdrung wyderwyll vnd hader" 
durch Vermittlung des Kls. St. Clara zu Eger, der beiden Streittheile Herr- 
schaft, 30 Gulden Reinisch bezahlt erhalten zu haben. Z. : Georg Loß and 
HansWasserman, „bede geschworen schöpffen des gerichts der statt Eger*. 
Geben am Sambstag nach Santt Brictiustage 1536. (Mit aufgedruckten Siegeln 
der beiden Zeugen; Papier; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 159, Nr. 900.) 1207 

Vertrag zwischen „Vrsula Sclickhin Grofin etc.", Aebtissin des Kl. Sannt 
Ciaren zuEger, und Erhart Wernher, NiclasPronner und Sebastian 
Schdnstetter, Stadtschreiber zu Eger, betreffend die Zehentleistung ihrer 
„Armenleuth vnnd Pauem'*: Hanns Keyl, Jung Grassalt, Jörg Gruber. 
Jörg Rothleder, Lorenntz Hamer, Franntz Pecker, sämmtliche zu 
Ober Pilmerßreut, MichelRÖßler zum Poden und Hanns Ryslin^^ 
zuOberPilmerßreut, dahingehend, dass jeder der letzteren je 7 Kar „gm> 
getraids" dem Kl. Zinsen solle. Z.: Hanns Smidel, Burgerroaister zu Eger. 
und Erhart Myrauer, Landschreiber. Geben am tag Petri Stuhlfeyer ISS^^- 
0. 0. (Mit den Siegeln der Vertragsschliessenden und der Zeugen ; Perg. ; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag; B 160, Nr. 909.) 12üs 

Erhard Mayer zum Neundorff, HannsWilhelmzuStobossen imEger- 
lanndt und Wolff Falck zu Vnter Schossenreut, bekennen, dass naih 
dem ihnen und dem Georg Haynl mitgetheilten letzten Willen des verstorbenou 
Wolff Stobossen zu Vnter Schossenreut das Kl. Sannt Clären 
Ordens zu Eger dessen Hof als zuständige Herrschaft verkauft und den nacu 
Abzahlung der Schulden sich ergebenden üeberschuss den Kindern Wolffs habe 
zukommen lassen. Z.: Hanns Smidel und Michel Pronner, „bald des Bats 
zu Eger.'* Geben am Tag Thome apostolj 1538. o. 0. (Ohne die einstigen 
Zeugensiegel ; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 160, Nr. 912.) 120^ 



Abtei der Clarissinnen zu St Clara in Eger. 1539—1545. 



159 



539 



Febr. 3 



Baiispone 



540 



Dec. (i 



(Eger) 



541 



Juli 1 



(Eger) 



542 



März 10 



(Eger) 



544 



Aug. 11 



(Eger) 



544 



Aug. 11 



(Eger) 



544 



Aug. 11 



(Eger) 



45 



April 17 



(Eger) 



Paugracius, Episcopus Batisponeusis, regelt durch seine Specialcommis- 
säre Georgius Wirttemborger, jurium licentiatns et in spiritaalibas ofti- 
Cialis et vicarins generalis, und Sigisinund Pennder, Iniperialis Ecclesio 
s. Marie Yeteris capelle Batisponensis decanus, eine Differenz zwischen 
den ,,Patres dominus minister Prouintie Saxouie Sancte Crucis Johannes 
Dator, guardianus, Christophorus Pleidner, commendator et plebanus 
Conventus ord. Theutonicorum et fratres Ordinis Minorum de observantia 
Doraus Egrensis** und der Aebtissin Vrsula Schlickin und deren Convent 
zu S. Clara in Eger wegen des unrichtigen und zu strengen Verhaltens der 
ersteren gegen die letzteren durch 8 Articuli. Ratispone, die tertio mensis 
Kebruarij 1539. (Mit dem Weisswachssiegel des Bischofs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; Blßl, Nr. 913.) 1210 

Bürgermeister und Bath der Stadt Eger bekennen, eine Strittigkeit zwischen ihnen 
und „deren vonZedwitz zwNeitbergk etc. armenlouthen" wegen Grenz- 
differeuzeu bei den von den ersteren von „Frewlein Vrsula ein geborne 
Slickin freuin vnndEbtessin** und deren „Convent sanntClaren ordens 
zw Eger*' gekauften „guoter Linpergk vnnd Eomerßreuth zw Stat vnnd 
Land gdhorig*% allein und ohne irgendwelche Hineinbeziehung des Kls. austragen 
zu wollen. Am tag Nicolaj 1540. o. 0. (Mit dem Bothsiegel der Stadt Eger; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl Prag; B 161, Nr. 914.) 1211 

Georg Merckell zur Haid bekennt, von seinem Hofe zur Haid einen Jahres- 
zins von 1 Kar Getreide für 20 Gulden Bheinisch an ,,Vrsula Schlick in 
Greuin zw Passau etc. Ebtessin des Stifft zw Sant Ciarenn in Eger'\ 
seiner Erbherrschaft, vorkauft zu haben. Z.: GeorgWinckelman und J o b s t 
Vordorsreuter^ „Bede des gerichts** zu Eger. Geben am abent Maria Heym- 
suchung 1541.0.0. (Mit aufgedrückten Weisswachssiegel n der beiden Zeugen: 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 6 1 , Nr. 9 1 5.) 1212 

Georg Schuster zu Trointz bekennt, seinen Hof zu Treintz „hinter den 
Closter Junckfrawen sannt Ciaren Ordens zw Eger, vnnd zwischen 
Jobsten Hammerschmids vnnd Georgen Fritzschen Höfen*' für 200 
Gulden Rheinisch an Hanns Vbelacker verkauft zu haben. Z.: Thomas 
Voyel und Hanns Seidel, „bede dos Innern Rats** zu Eger. Geben am 
Freytag nach Reminiscere in der Vasten 1542. o. 0. (Die einstigen Siegel fehlen; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 6 1 , Nr. 9 1 7.) 1213 

Vidimus des „Cristofferus Pleidner, Compter vnd pfarrer vnd der gantz Con- 
uent deutzsch ordens zu Eger** über den in drittvorstehender Nummer er- 
wähnten „Haubtbrief*, jedoch mit der diesmaligen Schreibung „Zedwitz zw 
Neydwergk**. Geben am abent Sant Ciaren 1544. o. 0. (Mit vorletztem 
Corathureisiegel in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 1 64, Nr. 929.) 1214 

Desselben Vidimus über einen „Hauptbriff** des Bürgermeisters und Rathes der 
Stadt Eger, vom „Freytag nach sant walpurgen Tag 1504**, laut welchem die- 
selben dem Kl. sand Ciaren ordens zu Eger für 200 Gulden Rheinisch einen 
Jahreszins von 1 Gulden Rh. verkauften. (Datum und Siegel wie in der Vor- 
nummer; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 164, Nr. 928.) 1215 

Desselben Vidimus über einen gleichartigen Hauptbrief „der geben ist am t^g 
Nicolaj 1540**, laut welchem die Stat Eger „den Frewlin Vrsula Schlickin 
Greuin vnd Abtessin** des Kl. Sant Ciaren ordens zu Eger einen Jahres- 
zins von 200 Gulden Rheinisch für 2000 Gulden Rh. verkauft. (Datum und Siegel 
wie in der Vomummer ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. zu Prag ; B 1 64, Nr. 930.) 1216 

Motel Werll zu Hoberspirgk, bekennt, mit allen seinen vermeinten Erbanfor- 
derungen an den Nacblass seines Vetters Erkart Werll zu Schossenreuth 
von dessen Erbherrschaft, dem Kl. zuSanntClaren InnEger „durch Sunder 
furpytt der Agnese Schlickin Greffin vann Passann geborne 
Schenkin vonn Tauttenbergk, fraw zu Volckennaw etc.** mit „ach- 



160 



Abtei der Clarissinnen zu SK Clara in Eger. 1545—1551. 



1549 



April 12 



1550 



Jannar 1 9 



(Eger) 



(Eger) 



1550 



Jani 21 



1551 



Febr. 20 



1551 



April 7 



1551 



Jnni 24 



(Eger) 



(Eger) 



(Eger) 



(Eger) 



sehen tbalben gülden" abgefertigt worden zu sein. Z.: Georg Laß nnd Anndreß 
Graffy bede des gerichts zu Eger. Gescheenn am Freytag nach dem Sonntag 
qaasimodo geniti 1545. o. 0. (Mit verletzten Weisswachssiegeln der beideu 
Zeugen ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 65, Nr. 93 1 .) 1217 

Nigkel Yiscber zu Schoßennreuth bekennt, seinen Hof zu Oberschossen- 
reuth „zwischen Wer eil gelegen'', von welchem an „Hern Iheronimußen 
Schligkenn ein Strich Schntzhaber*' zu Zinsen kommt, dem VeittFrittschenn 
verkaofb zu haben. Z.: Erhardt Werner und Nicklas Kesler, „des inncni 
Radtts'' zu Eger. Gebeun am Freitag nach Judica 1549. o. 0. (Mit den Weiss- 
wachssiegeln der beiden Zeugen ; Perg. ; Or. Uni v.-Bibl. Prag; B 165, Nr. 932.) 1 2 1 s 

Nigkel Vischer zu Vnnderschoßenreuth und dessen Tochter Marga- 
retha, „Bastian Muhleysers sulligen witfrau'S bekennen des letzteren hinter- 
lassene „herbrig hinnter Sannt Ciaren Stifft zu Eger vnnd zwischenn 
zwaienn Fritzchenn an Yeittenn Muller zu Schoßenreuth verkaoft zu 
haben. Z.:Nigklas Kesler und Erasmns Gramer, „des Badtts" zu Eger. 
Gebenn am abent Wastians 1550. o. 0. (Mit dem Weisswachssiegel des erstge- 
nannten Zeugen; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 165, Nr. 933.) 121*^ 

„Lorentz vnd Bastian Graft zu Schonenlind ynd Schonenberg, gebrader. 
Lenhartt Reus zu Gropitz, Margareth sein Hausfrau, den baiden Graft 
eheleibliche Schweger'' bekennen, ihren väterlichen Hof „zuYodersreuth hindor 
S anct Ciarenn Stifft zu Eger vnd zwischen Lorentzen Mertzn vnnd 
Hansen Gluhr gelegen" an Bastian Hübnern verkauft zu haben. Z.: 
Erhartt Werner, Bürgermeister, und Georg Mergkel, „des Ratts*' zu 
Eger. Gebn am Sanibstag nach Vitj 1550.0.0. (Mit den Weisswachssiegeln 
der beiden Zeugen; Perg.; Or. Uuiv.-Bibl Prag; B 165, Nr. 934.) 

„Christian Mothel Wingklers sailigenn witfrau ytzuntt zum Preslas hinter 
dem Fürsten zu Plauen, Georg Haintzel zum Rosenrussel, Dorothea 
sein Ehaltin zu Lauttwußt, yr Atdam vnd Tochter, Andres Meisner 
zu Neukirchen'' bekennen für sich und Hans Wingklers Kinder, vou 
Bastian Olber für den diesem von Georg Wingkler, ihrem „Sohn Bruder 
vnd Vetter So vorgangnes Herbsts yn Beb am mit seinem Weib vnnd allen Kin- 
dern verstorben** verkauften Hoff „zu Vnther Schossenreuth zwischen 
Hainl vnd Vischer, vnnd hinter Sanct Ciaren Stifft zu Eger gelejjen" 
250 Gulden ausgezahlt erhalten zu haben. Z. : Bernhartt Schmidel vnd 
GeorgWassermann, „baide dos Rats** zu Eger. Gebenn am Freitag nach 
Inuocauitt 1551. o. 0. (Die einstigen Zeugensiegel fehlen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B166, Nr. 935.) 1221 

Nigklas Klingkervogell, Bürger zu Eger, bekennt, mit Vorwissen seines 
„Vaters Wolstenn Glingkervolgs sailligenn Testamentarien'* seine zwei 
Teiche „auffn Hrannhoff vnter Kipels Teich zurNonnengrun gelegen* 
dem Nigkel Vischern zu Sosseureuth gegen zwei Teiche „zu Matzken- 
reutt zwischen Mileysenn vnd Watzkenreuth neben des Ruprechts 
Teichlein ligendt abgetretten" zu haben. Z.: Nigklas Kesler und Georg 
Wassermann „des Radts*' zu Eger. Gebenn am Siebenden Apprillis 1551. 
0. 0. (Mit den Weisswachssiegeln der beiden Zeugen, Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag: 
B166, Nr. 936.) 1222 

„Hans vnd Hans Schonberg, gepruder, vnd Barbara, Nigkel Schon- 
bergs kinder**, bekennen von „Frau Vrsula Schligkin Greffin vnd 
Ebtissin" des „Sanct Gl aren Stifft zn Egur'* alles ihnen noch von dem von 
ihrem Vater an den mittlererweile gleichfalls verstorbenen Hans Kesler ver- 
kauften Hof zu Vlrichsgrun, der „zwischen Haubttel vnd Scharnagel, 
vnd hintter Sanct Ciaren Stifft zuEger gelegen'* gewesen. Gebührende 
„baruber" erhalten zn haben. Weshalb sie dieselbe sowie „Hansen vnd Wolf fn 
Keslern, jezige Innehaber des Hofs", aller weiteren Verpflichtungen gegen sie 



k. 



Abtei der Clarissinnen zu SL Qara in Eger. 1551 — 1555. 



161 



51 



' Aug. 9 



o2 



i53 



Febr. 19 



(Eger) 



(Eger) 



Jan. 27 



»53 



)3^4 



555 



April 22 



(Eger) 



(Eger) 



JuU 12 



1 >, 



»55^ 



Juni '20 



(Eger) 



(Eger) 



Sept 18. 



• . ' ; 



(Eger) 



ledig sagen. Z.:Nigklas Eesler und Erhard Werner, Bürgermeister za 
Eger. Gebn am tage Johannis 1551. o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln der 
beiden Zeugen; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 160, Nr. 937.) 1223 

„Anna Hansenn Falgken Stains witfrau, Barbara vnnd Gatharina yrr 
Tochter ytzo zum Bottenp ach vf der Eptei'' hatten „yrr vetterliche Her- 
brinng zu Vlrichsgrun hintter dem wirdigenn Stifft Sanct Ciaren 
Ordens zu Eger vnnd zwischenn Scharhensoll vnd Herring gelegen'' im 
Beisein ihres Vetters Georg Frängk zu Konigspergk an Hans Zapf um 
80 Gulden Bheinisch „Eger wehrung'* verkauft, welcher dieselbe aber unbezahlt 
an Parthel Wagner weitergegeben hatte, der 30 Gulden Bheinisch auf sie be- 
zahlte, und die H e r b r i n g wieder weiter an Georg Weber verkaufte, der die 
restlichen 50 fl. den Erstverkäufem ausfolgte. Actum am Tag Laurent] 1651. 
0. 0. (Copie; Papier; Univ.-Bibl. Prag; Bl66, Nr. 938.) 1224 

Bastian Brait zu Wotticha bekennt, seinen Hof „zu Watzkereut hinter 
ainen Ernvhesten Batt der Statt Eger zwischen Buprecht vnnd Petr Hainel 
gelegen*' an Simon Hösel verkauft zuhaben. Z.: Nigklas Keslerr und 
ErhartWernhor, Bürgermeister zu Eger. Gebenn am Freitag nach Valen- 
tinj 1552. 0. 0. (Mit den Weisswachsiegeln der beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 166, Nr. 939.) 1225 

Bastian Model vnd Hans die Thimen, gebruder, Vrsula vnd Dorotea» yre 
Schwüsterren, zu Entzenprugk*' bekennen, ihren Hof zu Entzennbrugk 
„zwischen denn Schmidt vnd Michel Erhart gelegen", welcher den Sanct 
Clarren Stifft zu Eger zinsbar ist, au ihren Bruder Caspar Thiem ver- 
kauft zu haben. Z.: Clement Pnchelberger und Georg Wassermann 
„des Bats" zu Eger. Gebenn am Freitag nach Sebastiane 1553. o. 0. (Die ein- 
stigen Zeugensiegel fehlen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 166, Nr. 940.) 1226 

Georg Stadelman zu Oberlahma vergleicht sich mit Thomas Strintz, 
Schneider und Bürger zu Eger, wegen eines ihm von dem Wasser des 
,,St'runtzen Teuch vnter dem Stat Teich aufderAhu negst dem Bohr 
gelegen** verursachten Schadens mit „ainer Summa geldes'*. Z. : GeorgMerg- 
kell und PeterRup recht „dos Rats zu E g o r". Geben am Sambstag nach 
dem Sontag Misericordia domini 1 553. o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln der 
beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 166, Nr. 941.) 1227 

„Hanns vnnd Andres Dorffler, gebruder, zu Getzenn vnnd Gossengrun'^ 
bekennen für sich und ihren Bruder Wolff Dorffler hinterlasscnen Sohn 
Loren tz, dass ihr Bruder seinen Hof zu Oberschossen reuth „zwischen dem 
Fritschonn vnd hinter sännet Ciarenn Stifft zu Eger gelegenn'S an 
Partei Dittel verkauft hat. Z.: Bernhard Schmidel undGeorgWasser- 
man „des Bats" zu Eger. Geben am Tag Margaretha 1554. o. 0. (Nur noch 
das erste Zeugensiegol in Weisswachs vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B 166, Nn 942.) 1228 

„Hans Knotnor, Andres Gutter vnd Valter Werner, burgor zu E g e r , 
HansRudelzuMiloissen" bekennen für sich und „In vormuntschaft Georgen 
Gutters, Wolffn Gutters Sohn**, dessen zu Entzeburg gelegene und dem 
Sanct Ciaren Stifft zu Eger zinsendo „Herbrig" an Hans Paugker für 
45 Gulden Bheinisch „Egar wehrung" verkauft zu haben. Z.: Bernhard 
Schmidel und Georg Wasser man „des Rats'* zu Eger. Gebenn am Don- 
nerstag nach Vitj 1555. o. 0. (Nur noch das erste Zeugensiegel in Weisswachs 
vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag: BlS7, Nr. 943.) 1229 

Vertrag zwischen dem dem „Niciasen Sachsenn Comptor zu Eger'* und 
dessen „Teutschennhaus unterthanen Armmen'* zu Oberlama Jacob Obe- 
lackher und Thomas Struntz, Schneider und Bürger zu Eger, wegen „Irer 
beider Teich auf der Aue vndter der Nonnen teich gelegenn", nach welchem 
Struntz „einen freyen Wassergraben von dem Pflogk, so bey den vier 



Hr. A. Schubert. Urkondciiro^eitcu. 



21 



162 



Abtei der Clarissinnen zu St Clara in Eger. 1555 — 1562. 



1555 



Dec. 12 



(Eger) 



1557 



Sept. 15 



(Eger) 



1559 



Jan. 28 



(Eger) 



1559 



Febr. 11 



(Eger) 



1562 



Juni 26 



(Eger) 



Bainen stet und stöst ans Erhardt Behaims wiesen, rnnddesTeschaoers 
teich anzngebenn ober des Ybelackhers grnndt neben des Merthell 
Schmidts wiesen hinauf bis in seinen teich*^ zn seinem Katzen fahren darf, 
wogegen Strantz dem Ybelackher „einen freyen abzog ins Strantzon- 
teich" gestattet. Z. : Georg Los and Michael Payer „bede des Geriebtr 
za Eger. Gescheen Mittwochs nach des heilligen Crantz erhebnngstag 1555. o.O. 
(Zwei Original-Dapplicate mit je zwei Weisswachssiegeln der beiden Zeugen; 
Perg.; "Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 167, Nr. 944a und b.) 1230,1 

AbandasSchlickh,GraffzaPassaam,HerrzaWeissenkirchen,El- 
bogen, Hei(n)rsgran und Litowicz etc., bekennt, von „Margarothe von 
Aave, Eptissin za Sanct Ciarenn inn Eger" 1400 Galden Mantz, welche 
deren Vorgängerin YrsalaSchlickhinnGrefin, seine Mahme, seiner anderen 
Mabme Beatrix Schlickhin, Grefin, Linbardten Wickhels Wittfraa. 
schuldete, für dieselbe empfangen za haben. Z.: HeinrichSchlick,GrafzQ 
Passaan, Herr zar Weissenkirchcn, Elnpogen, vf Schlackawehr 
vnnd Neadeckh, Johann Herr von Colowrat von Neaschloss vnnd 
aaf Libeditz, Erhardt Wernher and Nicolaß Kessler, „baido Barger- 
meister der Stadt Eger''. Geschehen nach Conceptionis Marie 1555. o. 0. (Mit 
den Rotbsiegeln der beiden ersten and den Weisswachssiegeln der beiden letztge- 
nannten Zeagen; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 167, Nr. 945.) 1232 

Caspar Stadler za Ennsen Prück, wegen Schaldeu and Drohworten gegeu 
„Margarethenn von Aae, Ebtissinza Sanct Ciarenn sampt derselben Con- 
vent in Eger, Yalten Grabers gottseligen verlassnen Kindern, Wolffen 
Torschen zamHöffles, Erhardt Michelnn za Ennssa Prack, Kae- 
wald daselbst, Stdbel zaMilesenn, Lorentzs Stadlers zam Sorgen- 
bargenn, Paackher za Ennsa Prackh, Hannsen Eberlein Kling- 
hardt, dem Haeter za Enssa Prack, vnnd dem Jaden za Khonigs- 
b e r g k ihn verhafft vnnd gefengknas' S bekennt, über Fdrbitte seiner Gattin Y r s a I a 
von dem Kl. St Clara za Eger durch Uebemahme seines Hofes za Ennsa 
Prack seiner Haft and Scbnlden ledig geworden za sein. Z.: Bernhart 
Schmidel, Bargermeister, and Georg Wassermann „des Bats der Stadt 
Eger*^ Geschehen Mitwochs nach Exaltationis s. Cracis 1557. o. 0. (Nar noch 
das zweite Zeagensiegel in Weisswachs vorhanden ; Perg. ; Or. Univ.-BibL Prag : 
B167, Nr. 946.) 1233 

Caspar Stadler zam Altenteach bekennt, seinen Hof za Ennsen brack „am 
Ortvnnderm Gart haaß beym Anger gelegen", welchen Hof Christoff 
von Zedwitz zam Liebenstain nnd Diebsfart von Ferdinand, Erz- 
herzog za Oesterreich, Statthalter „im Kanigreich Behaim'' von dem 
„Stifft za St Ciaren in Eger'^ aaf 4 Jahre verpflSLndet erhalten hatte, aD 
Lorentz Stadler zam Sorgen verkaaft za haben. Z.:Bemhardin Schmidl, 
Bürgermeister nnd JorgWassermann, „deß Raths der statt Eger". Geschehen 
sambstags nach S. Paulas Bekeerang tag 1559. o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln 
der beiden Zeugen ; Perg. ; Or. Univ -Bibl. Prag ; B 1 67, Nr. 947.) 1 234 

„Nickel Bölß zw Margkhaasenn, Paal Bölß, Wirtt zw Maelbach, vnnd 
Barttel Rölß zam Fischern'* bekennen für ihr „Pflogs-Mamlein Ewa, Enn- 
dresenn BOlsenns seligenn nachgelassenenn Waisenn'', dass derselben von 
ihre Herrschaft, Anna Frihelin, Äbtissin, and demKl. Sännet Ciarenn in 
Eger all ihr gebührendes Erbtheil, insonderlich 44 Galden Egerisch, mit Zastim- 
mang ihrer neaen Herrschaft, Christoph von Zedwitz zam Liebenstain 
and Diebsfartt, aasgefolgt warde. Z.: Georg Los and Hanns Schmidel, 
„bede dos Gerichts^' za Eger. Geschehen Sambstags nach der Fasnacht 1559. 
0. 0. (Mit den beiden aufgedrückten Zengonsiegcln in Weisswachs ; Perg. ; Or. Üniv.- 
Bibl. Prag; B 107, Nr. 947.) 1235 

„Christoff vonn Zedwitz vfLicbenstain vnnd Disfart" bekennt, von dem 
Ratheza Eger an Stelle des Stifts za Sanct Clara daselbst seine Forderong 



Abtei der aarissinnen zu St. Clara in Eger. 1562 — 1574. 



163 



563 



Mai 9 



(Eger) 



568 



März 31 



(Eger) 



570 



Febr. 25 



(Eg<jr) 



1571 



April r> 



(Eger) 



1572 



Febr. 21 



(Eger) 



1574 



Juni 25 



(Eger) 



von 3094 Tbaler 14 Weißgroschen 3 kleine Pfennige, gegen welche ihm vom 
Kaiser 1558 „etliche Manschafften, Zinß vnnnd Zehendenn zu dem StiefftSanct 
Clara in Eger gehörig yü vier Jar*' verpfändet worden waren, mit dem ihm am 
5. Angast 1559 gewordenen Ergänzungsbefehl, jedoch, nach Ablaaf der 4 Jahre 
diese Pfandgüter bestimmt zarückznstellen, haar bezahlt erhalten zu haben. 6e- 
scheenn Freitags nach Johannis Baptista 1562. o. 0. (Mit aufgedrücktem Weiss- 
wachssiegel des Ausstellers; Papier; Or. Uni v.-Bibl. Prag; B168, Nr. 949.) 1236 

Hanns Vbelackher zur Öde bekennt, seiner „Erbherrnschafift der Anna Fri- 
helin, Abtessin vnnd Conuent Sanct Clären Ordens desJunckfraw Closters 
in Eger'' für 60 Gulden Bheinisch Egerstadtwehrung einen Jahreszins 
von 2 Kar Getreide lastend auf seinem Hofe „zur Öde'* zwischen der Voglge- 
säng vnnd Nickel Merczens höfen gelegenn'* verkauft zu haben. Z.: Hanß 
S c h e 1 1 e r und GeorgMeinl, „beide des Gerichts'' zu E g e n Gescheen Montags 
nachm Sontag Cantate 1563.0.0. (Mit den Weisswachssiegeln der beiden Zeugen; 
Perg. ; Or. Univ.-ßibl. Prag ; B 168, Nr, 951.) 1237 

Hans Vbelackher zue Oberloma bekennt, „mit Consous des Hainrichenn 
Thangls Commendatordes„Teutschen Haus zne Eger'', seiner Herrschaft, 
seine „zwee TeuchzuCropiczauffdor Au", welche Beichslehen seien, „der 
Apolonien Funckhin, Aebtessin vnnd C o n v e n t Sanct Ciarenn in Eger** 
verkauft zu haben. Z.: Der schon angeführte Hainrich Thangl und Hanns 
Schmidcl in Eger". Gescheen Mitwochs nach Sontag Mitterfasten 1568. o. 0. 
(Mit aufgedrückten Weisswachssiegeln der beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 16S, Nr. 952.) 1238 

Mertba Schmiedl zuOberlohma bekennt, ein „Wieß-Aeckerlein" und „eine 
Summa geldts" von Thomas Strunz, Bürger zu Eger, für die Bewilligung 
erhalten zu haben, einen Graben durch seine Wiese legen zu lassen, durch den „der 
vberfall Wasser so aus des Hannsen Deschauers zu Oberlohma Schlegel- 
gruben vergeblich wegkg fleisset" in des Strunz Teich zu Oberlohma laufen 
könne. Z.: Andreas Payer und Georg Graff, „bede des Gerichts inn Eger." 
Gescheen Sambtags, am abendt des Sonntags Oculi In der Fasten 1570- (Mit auf- 
gedrückten Weisswachssiegeln der beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B168, Nr. 953.) 1239 

„Hans Lindner, Haffner und mitburger zuo Eger" bekennt, sein „Gertlein" 
neben seinem Hause „dann zwüschen Hansen Wagners seligen vnd des Stiffts 
zu Sanct Ciaren allhie in Eger hof gelegen*', diesem Kl. verkauft zu haben. 
J.: Michael Daier und Thomass Werner, .,bede des Baths der Stadt Eger." 
Gebonn den 6. April 1571. o. 0. (Mit den stark verletzten Weisswachssiegeln der 
beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 169, Nr. 955.) 1240 

Thomas Struntz, Bürger zu Eger, bekennt für sich und seine Gattin Anna, 
seinen .,Teuch vff der Aue nebenn des Stieffts zue Sanct Ciarenn Teuch 
vnnd MorthlSchmiedls zu Oberlohma Wiesenn, dann an der Gemein zue 
Cropitz Rohr vnnd Jobstonn Behrns zae Vnterlohma Wiesonn stössent, 
welcher freyes Reichs Lehenns" sei, an ,,Apolonien Funkhin, Aebtessin, vnd 
Conuent Sanct Ciaren Ordens inn Eger" verkauft zu haben. Z.: Diebeiden 
Schwäger des Ausstellers : Hans Schmiedl und Wilhelm Keßler, „Gerichts- 
schreiber zue Eger." Gescheen Donnerstags nachm Sontag Esto Mihi 1572. o. 0. 
(Mit einem verletzten und einem erhaltenen Weisswachssiegel ; Perg. ; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 169, Nr. 956.) 1241 

CasparPlannckh, Fischer, sowie dessen Schwestern Martha undMargaretha, 
die Jüngere, Kinder des verstorbenen Michl Plannickh zu Oberndorff, 
bekennen für sich und ihre abwesende Schwester Margaret he die Ältere, 
ihres Vaters Hof „zue Oberndorff obenn im Dorff gelegenn", dem Erhard 
Ott mit Zustimmung der „Apolonie Funk hin, Aebtissin, vnnd Conuent 
Sanct Ciarenn inn Eger" verkauft zuhaben. Z.: Clement Ruprecht und 



21* 



164 



Abtei der Clarissinnen zu St Clara ia Eget. 1577—1583, 



1577 



Nov. 30 



(Eger) 



1578 



Dec. 16 



(Eger) 



1579 



Jnni 11 



(Eger) 



1579 



Juni 17 



(Eger) 



1581 



Nov. 9 



1582 



April 24 



Begnnz 



(Eger) 



1583 



April 10 



(Eger) 



Hanns Wernher, bede des Gerichts foerarter Stadt Eger." Gescheen freytags 
nach Joannis Baptiste 1574. o. 0. (Mit den beiden aufgedrückten Zeagensiegeln 
in Weisswachs; Papier; Or. Üniv.-Bibl Prag; B 169, Nr. 957.) 1242 

Wastl Trap vom Vischern itzt zürn Höfles" bekennt von seiner „Herrschaft" 
Apolonia Fnnckhin, Aebtissin, and Gonaent zae Sanct Clarenn'Mn 
Eger, da er sich seiher „Pessemng halber hintter anndere herrschafft begebenn*' 
wolle, nicht allein seinen gebührenden Erbautheil „vonn Irenn Grundenn'* sondern 
auch „einen mondlichenn vnnd scbrifftlichenn abschiede'* erhalten zu haben. Z.: 
GeorgMeinl und Andreas Christof, „Gerichtsschreiber beide des gerichts 
der Stadt Eger". Gescheen am Tag Andreae Apostolj 1577. o. 0. (Mit den auf- 
gedrückten Siegeln der beiden Zeugen; Papier; Or. Üniv.-Bibl. Prag; Bl69, 
Nr. 958.) 124:{ 

Gütlicher Vergleich zwischen den durch das Testament des verstorbenen Hanns 
Starckh zu Oberschossenreuth sich verkürzt fählenden Söhnen, „Ait- 
mennem" und Töchtern des Erblassers: Christof Starckh zu Lautterbach« 
Endres Starckh zuGossengruen, Hanns Heini zu Plomberg, letzterer 
für seine vEhewirtinn Kunigundt'', Catharina und Margaretha Starckh 
einerseits und M a t h e i ß and VeittStarckals Besitzer des väterlichen Erbgutes 
andererseits. Geschlossen wird der Vergleich mit Bewilligung der „Herrschaft'', 
„Apolonie Funckhin, Abtißin,.vund Conuent Sanct Ciarenn Ordens 
in n Eger*' vor den von letzterer hiezu verordneten Gerich tsschreibem Georg 
Meinl und Hans Wernher, und in Gegenwart „eemelts Hanusen Starck- 
hens Testamentarien vnnd Vormündern Hannsen Fritzschens, Thoma 
Reichenaners, beden zu Oberschossenreuth, vnnd Hannsen Hertls 
zu Littengruen, dann obgedachter Herrschaft Dieners Martin Gluers. 
Peckhens burgers zuo Eger*'. Gescheen den Sechtzehenden Monatstag Decembris 
1578. A. Christoph, Gerichtschreiber, o. 0. (Mit den aufgedrückten Weiss- 
wachssiegeb des Kls., Meinls und Wernhers; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 1 69. 
Nr. 959.) 1244 

Hannß Schelter, Borger zu Eger, bekennt seinen „Hoff zum Heflaß bej Dre- 
hen dorf, darauf itzo Hanns Reinl wondt", und welcher „frey Eeichs Lehen** 
sei, dem Kl. San et Clara in Eger verkauft zu haben. Z.: ChristoffElinck er- 
vogel und Hanns Grüner, „bede des Raths der Stadt Eger. Geschehen denn 
eilfften Monats Tag Junij 1589. o. 0. (Mit den aufgedrückten Weisswachssiegeln 
der beiden Zeugen; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 169, Nr. 960.) 124') 

Gütlicher Vergleich zwischen Hannß Mülner vonOberschoßareuth und dessen 
Geschwistern Georg, Merten, Jacob und Catharina zu Oberschoßa- 
r e u t h über ihr gegenseitiges Erbtheil. Z.: Georg Steingrußer und Hanns 
Wernher, „bede des Raths zu Eger. Geschehen denn siebentzehonden Monate- 
tag Junij 1579. 0. 0. (Mit den aufgedrückten Siegeln der beiden Zeugen; Perg.: 
Or. Üniv.-Bibl. Preg; B 169, Nr. 961.) 1246 

Geburtsbrief des Bürgermeisters und Rathes der Stadt BcgnuzfürAgnesPichlerin 
geborene Wiesnerin. Begnuz, 9. Nouembris 15SI. (Das einstige „grössere'' 
Stadtsiegel fehlt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 1 70, 964.) 1 267 

Endres Schindler, Schneidergeselle von Pruckh, Sohn des verstorbone- 
MatteßSchindler, bekennt den Erhalt eines „WeglasbrifiTs** seiner Erbberr- 
schaft der Aebtissin Magdalena Lochnerin und des Sanct Ciaren Stifft 
zu Eger. Z.: Clement Ludwig and Clement Rupprecht, „bede des Ge- 
richts zu Eger." Gescheen den 24. Apriliis 1582. (Mit den aufgedrückten Siegeln 
der beiden Zeugen ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 1 70, Nr. 965.) 1 24s 

Desgleichen durch Michel Moser von Vuder Schossenreuth, Sohn des ver- 
storben Barthel Moser. Z.; OswaldSteinheusser „deß Gerichts zu E g c r". 
Geschehonn denn zehendenn Apprillis 1583. A. Christoff. o. 0. (Mit aufge- 
drücktem Weisswachssiegel des Zeugen; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; BlTO. 
Nr. 966.) 1249 



Abtei -der Clarissinnen zu St Clara in Eger. 1584 — 1586. 



165 



84 



i85 



85 
85 



85 



•86 



Mai 20 



Jani 19 



Sept. 25 
Nov. 2 



Dec. 7 



Jan. 15 



(Eger) 



(Eger) 



Prag 

(Eger) 



(Eger) 



(Eger) 



,1 Jacob Sorgner von Trenn tz als Principal vnnd Selbstschaldt'^ and dessen 
Gläubiger ,,Thoma Beiul, VastelReinli Peter Sorgner and Lorentz 
Fritzsch, alle vonn Hartenreith, Thema Rapprecht, Ghristoff 
Braidt, Lorentz Mayer, Fabian Heince vnd Peter Hosel, alle zue 
Watzkhenreath, Hannß vnnd Enderss die Vischer genettemn zae 
Nannengrün, Merten Fritzsch vonn Oborschoßenreath, Michel 
Steinl za Malestein, Wolff Rapprecht von Ensenbrackh, Thoma 
Cautz vonn Wogaa, Georg Haberhannß, Hannß Marggraff, Jacob 
Marggraff vnd Christoff Prißler, alle vonn Treantz, vnnd Jacob 
Vischer von Galsamb" bekennen, dass Sorgner seinen den genannten Credi- 
toren cedirten Hof za T r e a n t z , der „zwischen Georgen Haberhannsenn 
vnnd Aßamaßen Marggraffenn höffenn" gelegen and dem Stifte Sanct 
Clara in Eger zinsbar sei, an Christof f Eechstein verkauft habe. Z.: 
Georg Steinhäuser and Enders Moinl, beedo des Baths der Stadt Eger*'. 
Gescheen den zwaintzigistenn Monatstag May 1584. o. 0. (Mit den Weisswachs- 
siegeln der beiden Zeugen; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 170, Nr. 967.) 1250 

Georg Erhardt Michel von Onsen Prnckh, Sohn des verstorbenen Hanns 
ErhardtMichel, bekennt den Erhalt eines „Weglasbricfs** von seiner Erb- 
herrschaft „Magdalena Locknerin, Abteßin'' und dem Stift Sanct Ciaren 
Ordens in Eger. Z.: Endreß Beyer und Oßwald Steinheußer, „bede 
des Gerichts der Stadt Eger*^ Gescheen den neunczehenden Monatstag Junij 
1585. 0. 0. (Mit den aufgedrückten Weisssiegeln der Zeugen; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 170, Nr. 969.) 1251 

Kaiser Rudolf II. bestätigt die Privilegien des Kls. St. Clara zu Eger. Prag, 
25. September 1585.^ *1252 

„Endres und Georg Fritzsch gebruder von der Haidf' bekennen den Erhalt 
eines Weglassbriefes von ihrer Erbherrschaft Magdalena Lochnerin, Aebtissin, 
und dem St. Clara- El. zu Eger. Z.: Endreß Beyer und Oßwald Stein- 
heußer, „bede des Gerichts der Stadt Eger*'. Gescheen den andern Monatstag 
Nouembris 1585. o. 0. (Mit aufgedrückten Siegeln der beiden Zeugen; Perg.; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 170, Nr. 970.) 1253 

„Catharina weiland Wolff Mertzens zue Oberlohna Wittib*' bekennt, zwei 
Erbäcker, von denen der eine „vfm Ledt zwischenn Georgenn Eeilhanu 
vnnd Caspar Göhels Eckherrn" gelegene von ihrem Gatten von dessen Bruder 
M a t h e ß , der ander von demselben von seinem Bruder Hanns, beide zu b o r - 
lohma Endenbach, gekauft worden war, ihrem „Güthlein zu Oberlohma 
zwischen Hannsen Lohers ackher vnd Erhart Behambs Wißmath'' als 
Ersatz far ein mit Zustimmung ihrer Erbherrschaft des Kls. Sanct Clara za 
Eger verkauftes, zu entlegen gewesenes „Wißlein*', zugeschlagen zu haben. Z.: 
Hanß Wernher und Hanß Grüner, „bede des Raths der Stadt Eger. Ge- 
scheen den siebenden Monatsthag Decembris 1585. o. 0. (Mit den aufgedrückten 
Siegeln der beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 170, Nr. 971.) 1254 

„Jörg Knodtner, Burger in E g e r , dann Endreß Schiller von Ober Pil- 
mersreuth vnd Bartel Hebrat von Schleta als weilundt Jobst Marg- 
graff enn zue Ober Pilmersrouth Waisenn Verordonto Vormunderr" be- 
kennen, den Hof der genannten Waisen zu „Ober Pilmersreuth zwischenn 
Erhart Graßols vnnd Endres Schillers höfenn", welcher „Weilundt 
Doctor Michael Aychlers Erbenn" zinsbar sei, und weiters dem Kl. zu 
St. Clara in Eger „funfFMestlgetreidigs", sowie dem ,/reutzschenn hauß" 
zu Eger ^/^ Kar Getreide als Zehent zu geben habe, an GeorgPetzzuOber 
Pilmersreuth verkauft zu haben. Z.: Georg Steinheuser und Hannß 
Grüner, „beede des Raths der Stadt Eger. Gescheen den funffzehenden Monats- 
thag Januarij 1586.0.0. (Mit den aufgedrückten Siegeln der beiden Zeugen; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 7 1 , Nr. 9 7 2). 1255 



M UeberoahmsinTentar der AnfhebuD^commission de» Kls. St. Clara in Eger. 



166 



Abtei der Clarissinnen zu SL Clara in Eger. 1586 — 1589. 



1586 



April 11 



(Eger) 



1586 



Mai 20 



(Eger) 



1587 



Dec. 5 



(Eger) 



1588 



April 22 



(Eger) 



1589 



Mai 10 



(Eger) 



„Hanns Albrecht von NenbergkhTffon Sorgenhoff' bekennt, sein ,,8tdckh- 
leinWißmath ynndFeldt zu Cropicz Im Egerlandt zwischenndes Stöckher 
Kerns vnnd des Zapfens Feldt YnndWy6math gelegenn'S welches freies Beichs- 
lehensei, anMagdalena Lochnerin, Aebtißin und den Gonvent StClara 
zu Eger verkanft za haben. Z.: Andreaß Beyer zu Eger. Gescheen den 
eilfilen Monatstag Aprilis 1586. o. 0. (Mit dem Weisswachssiegel des Zeugen; 
Perg. ; Or. Üni?.-Bibl. Prag ; B 1 7 1 , Nr. 973.) 1 256 

Hanns Albrecht zu Prnckh, bekennt, nachdem er Schulden halber seinen Hof 
zu P ruck h an seine Gläubiger hatte abtreten müssen, von seiner Erbherrscbaft 
Magdalena Lochnerin, Aebtissin, nnd dem El. St. Clara zu Eger einen 
„Weglasbrief ' erhalten za haben. Z.: Endreß Beyer nnd Oßwald Stein- 
henßer, „bede des Gerichts zu E g e r. Gescheen den zwainczigsten Monatstag 
May 1586. Christoph, Gerichtsschreiber, o. 0. (Mit den aofgedrückten Siegeln 
beiden Zeugen ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 7 1 , Nr. 974.) 1257 

„Magdalena weilnndt Hanß Marggraffens zae Trenntz Wittib, dan 
Erhart zae Mieß, Assaroaß vnd Jacob, bede zuo Trenntz, die Marg- 
graffenn Geaetternn,Ynnd Georg Helm, doselbstenn, alsobgedachtesHannß 
MarggraffennWeisenn Catharina, Margaretha, Elisabeth, Magda- 
lena vnnd Vrsala, der Mar ggr äffen geschwistrat, verordnete Vormondere'' 
bekennen, ihrer „Pflegwaisenn hoff za Trenntz, zwischen GeorgenHelnis 
ynnd Hanß Hammerschmidts hefenn" gelegen, welcher Hof dem Stift 
St. Clara za Eger zinsbar and dem Tontzschen Hanse daselbst abgabever 
pflichtet sei, an „Eastachias Enschaner, Bargernn inn Eger, Assamas 
Marggraffenn, Hannßen Baßler, Georg Haberhanns, Hannß 
Hellniger, Merthen Sprißler, Enders Ha mm er Schmidt vnnd Georg 
Helm, alle zae Treantz, dann Erhart Marggraffenn zae Mieß, Hanß 
Fritzschenn zae Graen vnnd Michel za Sletz za Kneba, auch allen 
anderenn ihrer Pflegwaisen Glaabigern" ediert za haben. Z. : WolfBachelbel 
nnd EndresMeinl, „bede des Baths der Stadt Eger'^ Gescheen denn fanfften 
Monatstag Decembers 1587. o. 0. (Nur noch ein Stock von den einstigen Zeagen- 
siegeln vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 171, Nr. 976.) 1258 

„Endres vnnd Hanns die Stadler gebrader itzt zae Eger vnnd Gottigaw, 
dann Hanns Loh er zur Mieß vnnd Vrsnla seine Ehewirtin" bekennen für 
sich nnd ihre .,Geschwistriat vnnd Geschweyhen Catharina, Mathcsen 
Schmidts zae Ensenprncks Ehewirtin, vnnd Margaretha, Hnnnscn 
Starckhons znm Pirglas Wittib, beneben derselben dreyer Söhnen Mertha. 
Caspar vnnd Jörgen", von dem Stifft Sanct Ciarenn za Eger eine 
Summe Geldes nnd Korn als Abschlagszahlung erhalten zu haben. Dieser Abferti- 
gung lag eine Klage der Obengenannten gegen das EH. zu Grunde, in der die 
ersteren Anspruch auf ein von ihrem verschiedenen Bruder Aßmuß Stadler 
hinterlassenes, mit dem ihm von seinem Vater Lorentz Stadler vor dessen 
Tode ausgezahlten Erbtheile erworbenes, dem erwähnten Kl. zinsbares Gut erhoben 
hatten, welches Erbe aber von dem Kl. auf Grund alter Privilegien eingezogen und 
an Steffan Schuchthoma verkauft worden war. Z.: Andreß Beyer und 
Nielaß Bubiger, ,,bede des Gerichts der Stadt Eger". Gescheen den zween 
vnnd zwainczigisten Monatstag Aprilis 1G88. o. 0. (Mit den aufgedrückten Weiss- 
wachssiegoln der beiden Zeugen ; Perg. ; Or. Univ. - Bibl. Prag ; B 1 7 1 , 
Nr. 977.) 1259 

Hanns Huscher, Sohn des verstorbenen Hanns Unscher zu Schönlindt, 
bekennt, von seiner Erbherrschaft, dem Kl. StClarazuEger einen „Weglas- 
brifT* erhalten zu haben. Z.: Endreß Beyer und Clement Winckhler. 
„bede des Gerichts der Stadt Eger". Gescheen den zehenden Monatstag May 
1589. A. Christoph, Gcrichtsschreiber. o. 0. (Siegel analog der Vornummer; 
Papier; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 171, Nr. 978.) i260 



Abtei der Clarissiniien zu St Clara in Eger. 1589 — 1596. 



167 



1589 



1591 



1592 



1592 



1596 



1596 



1596 



Od 30 



Juli 



April 1 



Sept. 26 



Febr. 24 



Mai 16 



NoY. 20 



(Eger) 



(Eger) 



(Eger) 



(Eger) 



0. 0. 



(Eger) 



(Eger) 



Gütlicher Vergleich zwischen „Erhart Eckh, Barger vnnd Schreiner inn Eger 
and dessen Gattin Catharina einerseits, nnd Assamns Marg'graffen, 
„Enders Hammerschmidt vnnd Georgen Haberhansann allenn zu 
Treontz*' als seiner „Ehewirtin geordneten Testaments Vormündern, andererseits, 
wegen Gatharinas Erbantheil nach weilandt Stefann Michl Peter zu 
Treantz. Z.: Eraßmaß Aichler and Endreß Meinl, „bede des Baths der 
Stadt Eger'S Gescheen denn dreißigistenn Monatiisthag Octobers 1589.* o. 0. 
(Mit den beschädigten» aafgedräckten Siegeln der beiden Zeugen ; Perg. ; Or. Univ.- 
Prag; BHl, Nr. 979.) 1261 

„Wolff Vischer von Liebeneck der Zeit zue Schönlindf' und seine Ehe- 
wirtin Barbara bekennen, von Magdalena Lochnerin, Aebtissin, und dem 
Conaent S. Ciarenn Ordens zu Eger, der Erbherrschaft des von Hans 
Hascher demAelieren zu Schönlindt hinterlassenon Hofes, diesen Hof 
am 180 Galden gekauft, wegen Zahlungsunfähigkeit aber später der Aebtissin 
„hinwider heimb geschoben*' zu haben. Z. : Endres Beyer und Oßwald 
Steinheaser, „bede des Gerichts der Stadt Eger''. Gescheen den Siebenden 
Monatstag Julij 1591. A. Christoph, Gerichtsschreiber. e.G. (Mit den auf- 
gedrückten Weisswachsssiegeln der beiden Zeugen ; Papier ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B172, Nr. 980.) 1262 

Hannß Erhardt Michl, Sohn des verstorbenen Erhard Michel zu Ensen- 
bruckh, bekennt, von dem El. StClarazuEger einen „ Weglasbrief' erhalten 
zuhaben. Z.: Endres Beyer und Oßwaldt Steinhäuser, „beede des Ge- 
richts der Stadt Eger". Z.: Gescheen den ersten Monatstag Aprilis 1592. 
A. Christoph, Gerichtsschreiber, o. 0. (Siegel wie in der Vornummer; Papier; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 172, Nr. 981.) 1263 

Hannsen Michel, Bürger und Tuchmacher zu Eger, bekennt, seinen Acker 
„yfm Bödel Pergkh nebenn der Abteßin Ynnd Conuent des Stifft Sanct 
Clarenn, dann Georgenn Fritzschhansen Eckhern gelegenes seinem 
Schwager Nickhlas Bubinger, ,,des Baths in Eger", verkauft zu haben. 
Z.: Endres Meinl und Lenhardt Bupprecht, „beede des Baths der Stadt 
Eger". Gescheen den sechs vnnd zwaintzigisten Monathstag Septembris 1592. 
0. 0. (Siegel wie oben; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 172, Nr. 982.) 1264 

Tauschabrede zwischen Yrsala He 1min, Aebtissin, vnd dem Convent Sanct 
Ciaren Ordens in Eger, und Hannsen Adler, Richter zu Cropitz, über 
eine Wießmath und ein Feld des Convents gegen einen der Erbherrschaft des 
„Junckherr Sigmund vonn Botenhan vffHöf las" unterstehenden Teich 
des Adler. Gescheen den vier vnnd zwanczigisten Monatstag Februarij 1596. 
0. 0. (Mit den aufgedrückten Weisswachssiegeln des Conventes und Botcu- 
hans; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 172, Nr. 983.) 1265 

„Jobst Stöckher zue Schleta" bekennt, seinen „hoeff zue Schleta 
zwischen Nickhel Stöckhers vnnd Veit Worschenn hoefenn gelegenn'S 
welcher Hof dem Junckfrauen ClosterinEger jährlich vier Kar Getreide 
zinst, an Jacob Adler zu Schleta verkauft zu haben. Z.: Nickhlas 
Bubinger und Clemens Winckhler, „beede des Baths der Stadt Eger." 
Gescheen denn sechtzehendenn Monathstag May 1596. o. 0. (Die einstigen Siegel 
fehlen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; Bl72, Nr. 984.) 1266 

Nicklaß Bubinger, des Baths und Bürger zu Eger, bekennt, seinen Acker am 
Bödelberg, zwischen den Feldern des Georgenn Fritzschhansen, Hanß 
Pfrengers and der Abtißin Vrsula Helmin und deren Convent zu 
St. Clara in Eger Aecker gelegen, an letzteres Kl. verkauft zu haben. Z. : 
Clemens Winckhler und Leonhart Bupprecht, „beede des Baths der 
Stadt Eger". Gescheen den zweintzigisten Monathsthag 1596. o. 0. (Mit den 
Weisswachssiegeln der beiden Zeagen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B172, 
Nr. 985.) 1267 



16ß 



Abtei der Clarissinnen zu St Clara in Eger. 1597—1603. 



1597 



April 27 . 



(Eger) 



1598 



Aug. 26 



(Eger) 



1598 



April 27 



0. 0. 



1599 



Jan. 12 



(Eger) 



1600 



Juni 3 



(Eger) 



1603 



Febr. 4 



(Eger) 



„Adam Crahamer vff P ogr ad t'^ Bürgermeister. zu Eger, bekennt, seinen 
,,zinsparen hoff vnnd herberg zn Mählbach'^ der erster e von Loren tz 
M nilner, die letztere von MathesPögel bewohnt, welche beide freies Reichs- 
leben seien, gegen einen der Aebtissin Yrsula Helmin and deren Convent 
zu St Clara in Eger zinsbaren, von Endres Keßler bewohnten Hof za 
Pogradt getaoseht za.haben. Z.: Eraßmas Aichler, Schwager Crahamers 
nnd „des Baths in Eger." Gescheen den sieben vnnd zwaintzigisten Monaths- 
thag aprilis 1597. o. 0. (Mit den sehr beschädigten, aufgedruckten Siegeln 
Cr ahamers and Ai c hlers; Perg.; Or.üniv.-Bibl. Prag; B 1 72, Nr. 986.) 126S 

Peter Helm za Treuntz bekennt; seinen halben Hof za Troantz, der „zwischenn 
Peter vnnd Jörg der Helm gebrüder höffenn" gelegen und dem Stifft Sanct 
Clara Ordens in Eger zinsbar ist, an Thoma Low von Treuntz verkauft 
zuhaben. 2.: Andrea^ Meinel und Wolffgang Bachelbl, „beede des 
Baths der Stadt Eger". Grescheen denn sechs vnnd zwaintzigisten Monatsta^ 
augustj 1598. o. 0. (Mit den verletzten Weisswachssiegeln der beiden Zeugen; 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 173, Nr. 987.) 1269 

In Gegenwart von Joibstenn Thnrseln von Dalticz vff Neuensattel. 
Böm. Kai. Majestät Haübtmann desElnbognischonCrayses'' und der „ads- 
lichen geschwomen Mannen des Landrechtens vfTm SchlossSteinElnbogc n'\ 
als mit kaiserlichem Schreiben vom 28. Aprilis 1598 „deputirte Commissarien auf 
Grund einer Comroission vom „25. Augusti Neuen Calenders'' geschlossener Ver- 
gleich zwischen Hans Adam von Würzleben vffWagau und der Stadt 
E g r für deren Unterthanen zuKoschwicz „belangendt eine Wasserwähr, 
so der von Wicz leben zu seiner vber dem Gutt Wagau von neuen erbauten 
Mühlen vff.dem Egerfluss geschlagen", durch welche die Einwohner von 
Eotschwicz „an ihren Durchfahren vnd Treiben, dessen Sie sich täglich zu ihren 
Feldtungen gebrauchen müssen'* gehindert werden ; infolge welches Vergleiches 
Wicz'leben an die Anrainer der Fürth: Adam Püczelt und Erharth 
Partei je 5 „Daler Meußnerisch** für Instandhaltung ihrer Gründe zahlen und 
ausserdem dem Püczelt ein ertränktes Wiesenstück durch ein anderes ersetzen 
muss: Gegebenden 27. Augustj 1598. Darunter: „Mein Joah. Baussen gruners 
pettschaft in Insigels Graft.'* o. 0. (Mit sechs Siegeln der Commissarien, des Bürger- 
meisters, des Käthes der Stadt Eger und Wiczlebens; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. 
Prag; B 173, Nr. 988.) 1270 

Lorentz Mayer zu Watzkennreuth bekennt, seinen zwischen „Lorentz 
Haineis vnd Frantz Bupprechts höfenn*^ gelegenen und dem Bathe der 
Stadt E g e r zinsbaren Hof, an „Hanns^n Fritschenn aldo zu Watzken- 
reuth seeligen Weisenn verordneten "vormundern Adam vnnd Voitt Fritz- 
. s c h 9 n n gebrüdernn vnnd Jörg Müllner, allen zu Oberschoßenreutb, 
dann Veitt öheimb zum Prag vnnd Frannzt Bupprecht zu Watzkeii- 
reuth** verkauft zu haben. Z.: Andreaß Meinel und Wolfgang Bachel- 
be 1, „beede des Raths der Stadt Eger**. Goscheenn den zwölfftenn Monats Tag 
Januarij 1599. o. 0. (Mit den beschädigten Weisswachssiegeln der beiden Zeugen; 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag: B 173, Nr. 989.) 1271 

Kaufabrede zwischen Adam Deschauer za Oberlahma undVrsula Helroin, 
Aebtissin, Anna Kr igerin, Meisterin, Anna Vischerin, Priorin, und dem 
Convente des Stiftes SanctClarainEger, in welche ersterer dem Kl. in 
Gegenwart Endresen Bentzens, Bürgers zu Eger, seine-^en Teuche 
zwischen Oberlohma vnnd Cropicz vf der Aw gelegen** für 200 Gulden 
„Egerstadt werrung** unwiderruflich verkauft. Gescheen den dritten Monats Tag 
Junij 1600. A. Christoph, Gerichtssohreiber. o. 0. (Ohne Siegel; Papier; 
Or.(?) Univ.-Bibl. Prag ; B 173, Nr. 990.) 1272 

Nickell Otth zu Unter Pilmerßreuth bekennt, den auf seinen den Bürgern 
der Stadt Eger als abgabenfrei verkauften 16 Morgen Feldern „in der Chur- 
lohe** lastenden „Zehendt ann Körnern** an das Stift Sanct Cläre in Eger 



Abtei der OarissinneU zu StOara in {;ger. 1609—1621. 



169 



}9 



12 



12 



13 



15 



20 



Ang. 4 



(Eger) 



JaD. 14 



(Eger) 



Sept. 28 



Jali 15 



Nov. 20 



Jan. 26 



m 



Jan. 28 



Prag 
(Eger) 



(Egor) 



(Eger) 



(Eger) 



auf seinen Hof übernommen zu haben. Z.: Hanß Christoff und Keichardt 
Aichler, ,,beede des Baths in Eger*'. Geben denn vierdten Monats Thag 
Februarjj 1 603. o. 0. (Mit einem noch vorhandenen gewöhnlichen Zengensiegel ; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 74, Nr. 992.) 1273 

,,Appolonia weylandt Magister Johann Goldhamers geweßenen Reetorj 
(zu Eger) nachgelassene Wittib-' bekennt, ein Stuck ihres ,, zwischen eines Con- 
nentszuStClaren*' und ihren „daneben habenden gärtten'' gelegenen Gar- 
tens der Katheriua Studischin, Aebtissin, und dem Stifte St. Klaren 
zu Eger verkauft zu haben. Z.: Georg Meindl und Christoff Mayer, 
„beede des Baths der Statt Eger*'. Geben den vierdten Augustj 1609. o. 0. (Nur 
noch Stucke der ein$tigen Zeugensiegel vorhanden ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B175, Nr. 996.) 1274 

Jacob Vhl, Burger und Schneider zu Eger, Wolff Guhel zu Daubrath, 
Hannß Dietl und Lorentz Bubner, beide zu Treunicz, ,,alls weylandt 
Erharden Stußlers zu Treunitz nachgelaßener Kinder geordnete Vor- 
münder'S bekennen „mit wissendes Stiffts San et Ciaren in Eger obge- 
dachts Erharden Buslers Erbherrschaft^' den Hof ihrer ,,pßegwaißen'' zu 
Treunitz, „zwischen dem Wir dtshauß vnd JacobBingels höfen gelegenes 
an Wastell Grädel zu Durnbach verkauft zuhaben. Z.: Nielaß Bubiger 
und Christoff Meyer, „beede des Baths der Stadt Eger.*' Geben den vier- 
zehenden Januarij 1612. o. 0. (Mit verletzten, aufgedrückten Siegchi der beiden 
Zeugen ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 7 6, Nr. 9 9 7 .) 127 5 

Kaiser Matthias bestätigt dem Kl. S. Clara e zu P'ger dessen Privilegien und 
Güter. Prag, 28. September 1612. i) (♦)(?) 1276 

Der Hamm er Schmidt zu Treunitz bekennt, seine Mahlmühle zu drei Gängen 
in Treunitz sammt ,,dem Erbstuckh, so ein Holz, welches einem Conventzu 
Si Ciaren in Eger als Erbherrschaft zinsbar'' ist, und auch „jorliche ins 
Teutschehaußfür den zehendt zehen näpf, dann dem Gottshanß zu Treunicz 
ein Mäßl Korn" zu geben hat, an Michel Marggrauen, Wirth zu Treunicz, 
verkauft zu haben. Z.: Nielaß Bubiger und Meyer Buprecht, „beede des 
Baths der Stadt E g e r". Geben den fnnfzehenden Julij 1613. o. 0. (Nur noch 
ein Stück eines der beiden einstigen, aufgedrückten Zengensiegeln vorhanden: 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 176, Nr. 998.) 1277 

Michl Mar gg raff, Wirth zu Treuntz, bekennt, seine Mahlmühle, die „neben 
Lorenz Francken vnd Hanns Helm des eitern hofen" gelegen und dem 
Stift St. Ciaren in Eger zinsbar ist, anHannßen Stingl zu Treuntz 
verkauft zu haben. Z.: Nielaß Bubiger und Sebastian LOwe, „beede des 
Baths der Stadt Eger". Geben den ain vnd zweinczigsten Nouembris 1615. o. 0. 
(Nur noch ein Siegelstück vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; Bl77, 
Nr. 1000.) 127H 

Yeitt Beieh zu Schletta bekennt, seinen ,. halben hoff zu Schlotten zwischenn 
Nicklaß Stöckers vnd Veit Worschens herbring gelegen", dessen Erb- 
herrschaft Andraß Crahamer vff Seheibenruth, Bürgermeister zu Eger 
ist, und der dem Conuent zu St. Ciaren in Eger mit 2 Kar Korn und 2 Kar 
Hafer, dem TeutschenhausezuEger aber mit je V2 ^^^ zinsbar ist, an den 
erwähnten Andraß Grahamer verkauft zu haben. Z.: Georg Grießel und 
Sebastian Low, „beede des Baths der Stadt Eger^'. Geben den Sechs vnd 
zweinzigsten Januarij 1620. 0. 0. (Mit erhaltenem zweiten Zeugensiegel in einer 
Kapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 179, Nr. 1005.) 1279 

BalthasarMayerzuWiderßreuth bekennt, seinen freien „Erbackher gegen 
der Holzmühl gelegen, an mein andern vnd Hannßen Lederers Acker 
stussend, dem Fr i der ich Schwägern zu Wider ßreuth" verkauft zu haben. 
Z.: Severus Krauss und Erhard Herman, „beede des Batlis der Stadt 



*) UtboniAhmsiiiTeDtar der Aufhebunffscommission des Kls. St. Clara zu Eger. 
^- A. Sehvbert, Urkundenregcstcn 



22 



170 



Abtei der Clarissinnen zu St. Clara in Eger. 1621—1643. 



162J 
1624 



1628 



1636 



Mai 14 
Nov. 19 



Nov. 6 



Mai 13 



1639 



1640 
1640 



1640 



1643 



Nov. 14 



Juli 19 
Juü 23 



Oct. 3 



Aug. 25 



Wienn 



(Eger) 



Pilsnae 



(Eger) 



(Eger) 



Regenspurg 
Begenspurg 



(Eger) 



(Eger) 



Eger'^ Geben den acht vnd zweenzigsten Janaarij 1621. o. 0. (Die einstigen 
Siegel fehlen; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 181, Nr. 1008.) 1280 

Kaiser Ferdinand IL bestätigt dem El. S. Clarae za Eger dessen Privilegien 
und Guter. Wienn, 14. Mai 1622.^) *1281 

„HannßHelm zuTreuntz, Matheß Stingel zu Jäßnitz, tdle weylandt 
HannßenStinglszuTreuntz hinterlassener Kinder Vormünder", bekennen, 
ihrer „pflegs weißen Muhl zuTreuncz vnden an der Wandra gelegenes Qod 
dem Stift zu St. ClareninEgerals Erbherrschaft zinsbar, dem genannten 
Stifte verkauft zu haben. Z.: Lorenz Grießell und Erhard Borman, „beede 
des Baths der Stadt Eger*'. Gescheen den 19.Nouembris 1624. o. 0. (Mit stark 
verletzten Zengensiegeln, das erstere in weissem, das zweite in grünem Wachse; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 8 1 , Nr. 1 1 0.) 1282 

.,Consul et Senatus Civitatis Pilsnae'^ stellen dem Stephanus Joannes Pro- 
kess ein Zuständigkeitszeugnis aus. Pilsnae die VI. Nouembris 1628. (Mit 
dem Kothsiegel von P i l s e n ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 84, Nr. 1 1 5.) 1 283 

,,Erhardt Adam vnd Hannß die Trappen gebrudere zue Oberlohma vnd 
Hannß Beheimb dasselbsten^' bekennen, „einStnckh vndEgkleinWießfiegklein 
auf der Aw kegen Gropiz gelehen, wie selbige alsobalden abgemärkelt vnd zum 
Fischheußlein dis Orths geschlagen, auch izt zue feldt gemacht worden'', ihrer 
Erbherrschaft, der Ca thari na Budtrischin, Aebtissin, und demConvent 
St. Clara Ordens in Eger, verkauft zuhaben. Z.: Johann Bampf und 
Johann Marstadt, „Eltisten eines Stadt Gerichts der Stadt Eger'*. Geschehen 
den dreyzehenden Monatstag Maij 1636. o. 0. (Mit den aufgedrückten Siegeln dßr 
beiden Zeugen: Papier; Or. Üniv.-Bibl. Prag: B 190, Nr. 1027.) 1284 

„Helena Immerin, Abtißin, Vrsula Höppfin, Meisterin, Clara Meyerin, 
Priorin, und Convent des Stiefts S. Clarae Ordenß in Eger'' bekennen, 
ihren von dem verstorbenen JacobWerll innegehabten Hof zuOberSchossen- 
reuthan Christoff Heckel verkauft zu haben. Geschehen den vierzehenden 
Monatstag Nouembris 1639. o. 0. (Mit dem Bothsiegel der Aebtissin in einer 
Holzkapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 191, Nr. 1032.) 1285 

Kaiser Ferdinand III. bestätigt dem Kl.S. Clarae zu Eger dessen Privilegien 
und Güter. Begenspurg, 19. Juli 1640.^) *1286 

Derselbe ertheilt dem „Gotteshauß St. Clarae in Eger" einen Freibrief 
gegen alle „Khriegsbeschwerlichkeiten" seiner „Armada". Geben in Vnserer vnd 
des heylichen Beichs Statt Begenspurg, den drey vnd zwainzigisten Monatstag 
Juli 1640. Friedrich Schlick griaff zu Passau. Ad m. S. C. M. proprium 
. . . Tielmann. (Mit dem Siegel Kaiser Ferdinands III.; Papier; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 191, Nr. 1033.) 1287 

Bernhard Muhr zu Scheba bekennt, sein „Stückh Fischwasser vnder dem 
Dorfif Scheba an der Wondreb gelegen, von der Kirch- oder Gotteshaus 
Wiesen zu Treuntz an biß hinab vntter dasBurkholz, an nachgesetzter 
Jungkfrawen Abkaufferin Fischwasser stoßent", an üelennen Immerin, 
Aebtissin, und den Convent St. Clarae-Ordens in Eger, seiner Erbherr- 
schaft, verkauft zu haben. Z.: Adam Walther und Clemens Wasserman, 
„beede des Baths der Stadt Eger". Geschehen den dritten Octobriß 1640. o. 0. 
(Mit den Siegeln der beiden Zeugen in Holzkapseln; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; 
B191, Nr. 1034.) 1288 

Gütlicher Vergleich zwischen Clara Mayerin, Aebtissin zuStClarainEger, 
einerseits und der Stadt Eger andererseits über eine Forderung vonseiten des 
St. Clara -Kl s. an die Stadt behufs Zahlung der aufgelaufenen Zinsen von ge- 
liehenen 4000 Gulden, und über eine Gegenforderung der Stadt an das Kl. von 
2000 Gulden für die den Klosterunterthanen compensierten Aushebungen des 
„Obriesten Gordöun". Der Vergleich geht dahin, dass das KL der Stadt 2 Obli- 



*) UebernihmsiaTentar der AufhebangTSCommission des Kls. St Gara In Eger. 




Abtei der Clarissinnen zu SL Clara in Eger. 1643 — 1661. 



171 



1643 



Sept 14 



(Eger) 



1649 



April 20 



661 



Febr. 26 



Posonij 
(Pressburg) 



Eger Stifft 
Sanct Ciaren 



gationen za je 1000 Gulden ausantwortet, diese dagegen dem Kl. dessen Forde- 
rungen, u. z. 1000 Gulden „Yf ewige Ziunß, so am tag Nicolai A^ 1560 datiert'', 
und 1000 Gulden „zu einer ewigen Meß" auf Grund von „zweyen Briefen, deren 
einer A<^ 1547 am Dinnstag nach Martini, der ander an St. Walburgistag A^ 1597 
datiert'*, mit je 50 Gulden verzinst und eine weitere neue Obligation von 500 
Gulden mit 25 Gulden zur Verzinsung übernimmt. Vertreter des El. sind „Pater 
Sigismundus König, Beicbtuatter vnd Qnardianus im Franciscauer 
Closter (zu Eger), WolffgangVetterl von Wildenbrun, Bömisch. Kays. 
Mayest&t Batb, Burgermeister (zu Eger) vnd wohlvormelten Stieffts S. Cla rae 
geistUcber Vetter und Vorsteher, Melchior Adam Moßer vff Wog au, 
Obriester Wachtmeister'' ; Vertreter der Stadt dagegen: Clemens Holldorff, 
Bömisch. Kayßerlich. Majestät Bath, Ha nnß Bampf, Hannß Adam Göldner 
von Göldenhoffen, alle drey Burgermeister, Johann Jacob Gannßer, 
J. V. Doctor, Stadt-Syndicus, Adam Walter vnd Sebastian Zueber, beede 
des Baths, vnd Johann Marstatt, Eltister deß Gerichts (zu Eger)". So ge- 
geschehen zue Eger den Dinstag nach Bartholomei, so dawar der fänlf vnd 
zwanzigste Monatstag Augustij 1643. o. 0. (Von einstigen acht Siegeln noch die 
Siegel der sechs letzten Betheiligten in Bothwachs in Holzkapseln vorhanden ; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl.Prag; B 192, Nr. 1036.) 1289 

Tauschvertrag zwischen Clemens Holdorff, Böm. Kayß. M. Bath vnnd Eltisten 
Burgermeister zu Eger und dem „Closter zue St. Clara wegen deßelben vnter- 
thanen zum Oberndorff: Casbar Sölchenn, Bichters, Georg Orthenn 
vnnd Erharten Habermans, alß bestendtnern deß Frietschenns boff, 
laut welchem Vertrage „CasparSölch Herrn Burgermeister Holldorf auszu- 
tauschen geben hat an den Kirchenackher ein Stück Feldt, ein Ackher 
Ochßenzungen genandt, am See liegent, (dann den) Teuch Ackher, 
Wrchl Ackher, Berck Ackher, am Borgk daß Graßäckherl, Krumb- 
ackher innFluhr, Schwartz Ackherl inFluhr, Oberspietz in Fleck- 
ackher*'. Hiegegen tritt ihm Holldorff ab: „Den Oberbeindtacker, 
VnterBeind tacker, Fleckackher, zweystückh vffdem Frühen Morgen 
und den Mörteracker vbern DoriT^ Georg Orth giebt an Holldorff den 
„Blanckenackher in der Beindthelt, daß Kurbeläckherl und den 
Tragackher", und empfängt hiefür „am vntern Beindtackhcr, am Dreiß- 
bietz und an der Li n dt wiesen den obern theil''. Beistände der Klosterunter- 
thanen waren: „Sigismundus König, Cuardianus deß Franciscaner 
Closters vnnd Beichtvater zue St. Clara, Melchior Adam Moßer vff 
Wogau, Obriester Wachtmeister, Andreaß Marggraf und Hieronimus 
Wagner, beede respect: der Jungkfrauen Hoffmeister vnnd Ambtsschreiber. So 
geschehen denn viertzehenden Monatstag Septembris 1643. o. 0. (Mit den Siegeln 
des Conventes, des Obristwachtmeisters und des Burgermeisters in Bothwachs und 
in Holzkapseln; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 192, Nr. 1037.) 1290 

Kaiser Ferdinand III. bescheidet den Convent zu St. Clara in Eger hin- 
sichtlich dessen Bitte „wegen Vberlassung zue einer gnaden Becompens (des) so 
hoch erlittenen Schadens vnd Buin des Closters vnd auf abschlag (der) Schlackh cn- 
werther Schulden deß Ihr. Kays. Mayestat Fisco durch Verrätherey vnd hoch- 
straff bares verbrechen deß Ernst Odowalßkj verfallenen Güttelets bey Eger**, 
dahin, dass er „der Zeit vber diesen etwas zue disponieren bedenckhen trüege**. 
Posonij, die 20. Aprilis 1649. Georg A.B. von Martinitz. C. Holdorff. 
(Mit aufgedrücktem oblatierten Siegel Ferdinands III. ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B 194, Nr. 1044.) 1291 

„Michael Lohmann zum Bohr** bekennt, seinen „halben Hoff zwischen 
Hannßen Löwen vnnd Lorenz Seidel, welcher Hoff einem Convent 
S. Clarae von Erbherrschafft wegen zynsbahn dann in das Prediger Closter 
S. Weuceslaj zu zynßen Schuldig vnd dem Schulmeister zum Zeben- 
dorff Jährlichen herbstzeit einen Laib brott oder durch guten willen daruor einen 



172 



Abtei der Clarissinnen zu St Clara in Eger. 1661^—1673. 



1666 



Mai 20 



Eger Stifft 
St. Clarae 



1667 



1667 



Mai 23 



Juni 24 



1669 



Mai 29 



1670 



1672 



1673 



Sept. 13 



Juni 4 



Febr. 9 



Laxenburg 



Kger 



Eger Stifft 
St. Clarae 



Eger 



Eger 



Eger Stifft 
St. Clarae 



Napf Korn'S &n Peter Eöstlet verkauft zn haben. Z.: Euphroniae Ton 
Mosern, Aebtissin des Convent S. Clären Ordens. So geschehen Eger 
Stifft Sanct Ciaren den sechs vnd zwaucigisten Tag Febmarij 1661. (Mit 
dem kleineren Bothsiegel der Aebtissili in deckelloser Kapsel; Perg.; Gr. Unir.- 
Bibl Prag; B 199, Nr. 1063.) 1292 

„Hannß Sommer zum YbrdersreutV bekennt, mit Willen seiner Mutter sein 
zu seinem „halben HolT gehörig Stacklein Egertfeldt, welches zwischen 
Hanßen vnd Ehrhardt der Prallem allda zum Yordersreuth ihren 
Feldern' innen lügenf' seinem „Tauff baden HannßenPrullern" verkauft za 
haben. Z.: Euphrosipae von Mosern, Aebtissin des Convent Sanctae 
Clarae Ordens^ Kommers Erbherrschaft. Sogeschehen Eger Stifft Sanct 
Clarae den zwanczigisten Marcj 1666. (Siegel wie in der Vornummer; Perg.; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 203, Nr. 1071.) 1293 

Kaiser Leopold I. bestätigt dem Kl. S. Clarae in Eger dessen Privilegien und 
Güter. Laxenburg, 23. Mai 1667.i) (*)(?) 1294 

Johann Caspar Ott, Bürger und Tuchmacher in Eger, bekennt, seinen „Tenck 
zu Ynterlohma zwischen hernach bemeltes Convents vnd Georgen 
Yöheimbs Teuch gelegen'' an Euphrosinae von Moßern, A«Missin, und 
den Convent St. Clarae in Eger verkauft zu haben. Z.: Adam Schneider 
und Christoph Frizschhanß, „beede des Baths''. Eger, 24. Junij 1667. 
„Canzley allda''. (Mit den beiden Zeugensiegeln in Bothwachs und in Holzkapseln ; 
Perg.; Or.üniv. - Bibl. Prag; B 203, Nr. 1X)73.) 1295 

Guphrosina von Mosern', Aobtissin, und der Convent deß Stiffts S. Clarae 
Ordens in Eger verkaufendem „Meister Georgen Dieteln vonPongradt, 
Malnern" ihre „Mahlmühl sämbt Einer Schneid Mühl zu Trenn tz, vnden 
bej Nielaßen Pöhlmans Ödt liegonten hoff gelegen" um 600 Golden 
„Teutsch". Z.: Johann Albrecht Rampff, Bürgermeister zu Eger und 
„Eines Convents Yorsteher'S GeorgWilhelm Gebhardt, Amtschreiber, für 
das KL; „Meister Christoph Richter, Mülner vf der Prüngles Mühle 
allhier alß gedachten Kauffers Schwehruatter vnd Bürg". So geschehen Eger 
Stiffts 8. Clarae den 29. May 1669. (Mit fehlenden Siegeln; Papier; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 205, Nr. 1078.) 1296 

„Christoph Gabler, Bärgher und Beckh zu Eger", kekennt, seine „Wiesein 
Flurr zu Ynterlohma, das Flurrwiesel genannt, zwischen des Gottes- 
h au ßes zuLiebs te in, vndt HpnnßenTrappenszuOberlohma Wiesen 
gelegen", dem Andrea Reinl zu Öberlohma vorkauft zu haben. Z.: Chri- 
stoph Fritsch Hanß und Georg Pfauisch, „beede des Raths (zu Eger)." 
So geschehen Eger, den 13. Septembris 1670. Joann. Chr. Bruschen, Syn- 
dicus. (Mit den Siegeln der beiden Zongen in Holzkapseln; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B206, Nr. 1081.) 1297 

Andreas Reinl, Leinweber zu Oberlohma, bekennt, seine „ErbwiseninFluhr 
daß Flnrwisel genant, zwischen G^org Hackeis vnd deß Abkauffers Wiesen 
gelegen, dem Hannßen Trappen zu Oberlohma" verkauft zu haben. Z.: 
Christoph Fritzschannßen und Georg Adam Eberhardt, „beede des 
Raths (zu Eger)". Geschehen Eger, denn 4. Junii 1672. (Siegel analog der 
Yomummer; Perg.; Or. üniv.-BiW. Prag; B 208, Nr 1086.) 1298 

Barbara Häcklin von Ob erschossenreuth bekennt, mit Wissen ihrer Erb- 
herrschaft der Caeciliä Walterin, Abtißin des Stifft S. Clarae Ordens 
in Eger, den halben Theil seines Hofes dem Bartel Wern4»r. jzue Ob,er- 
schossenreuth verkauft zu haben. Eger Stiffts St. Clären, den 
9. Februarjj 1673. (Mit dem kleineren Rothsiegel der Aebtissin; Perg.; Or.Unir.- 
Bibl. Prag; B209, Nr. 1087.) 1299 



UebernalimsitiTentar der Aufhebuugtcommission des KU. St Clara in E^r. 



^ 



Abtei der Clarissinnen zu SL Clara in Eger. 1676 — 1697. 



173 



1676 



Oct 4 



Eger Stifft 
St Clarae 



1678 



Jan. 23 



Eger Stifft 
St Ciaron 



1679 



Febr. 23 



Liebenstein 



167U 



Jali 1 



Eger 



1680 



Juli 24 



(Eger) 



1691 



Nov. 4 



Eger in Stifft 
S*«ß Clarae 



697 



Febr. 18 



Eger 



Andreas Steiner zaTrenntz bekennt, mit Consens der Caecilia Walter in, 
Aebtissin des Stiffts St Clarae in Eger, seinen halben Hof zn Troancz, 
«»zwischen Caspar Helms vnd Nicol Zeitlers Hoffen liegent^S dem Martin 
Flaagern in Canrathsgrün verkauft za haben. Geschehen Eger Stiffts 
St Ciaren, den 4. Octobris 1676. (Siegel wie in der Vornumraer; Perg.; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B210, Nr. 1093.) 1300 

Haunß Helm und Hannß Steiner, „beede Geschwohrne sambt einer gantzen 
Gemeindt zu Treunz*' bekennen, mit Consens Caeciliae Walter in, Äbtißin 
des Stiffts St Clarae Ordens in Eger, ihr „Erbackherlein zwischen Hannß en 
Steiners vnd dem Eürchen Yeldt. dan eines Baths Tench gelegenes dem 
Paul Stingeln, Richtern zu Trenncz, verkauft zu haben. Geschehen Eger, 
Stiffts Sanct Ciaren, den 23. Janaarij 1678. (Siegel wie in derVomummer; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 2 1 1 , Nr. 1 09 7.) 1301 

.»Wilhelm Friderich, Wolff Dietrich, Christian Erdtmann and 
Johann Philipp Gottfried Gebrädere von Zettwittz uff Lieben- 
stein etc.", bekennen mit willen ihrer Mutter Erdhmut Sophia von Zedt- 
witz. geborner Bäbin, und des Georg Christoph Fischbach, J. V. Con- 
sultus und Vice-Stadtschreiber in Eger, ihre von ihrem Vater Wolff Heinrich 
von Zedtwitz uff Liebenstein ererbten und zu dem Bitterguth Lieben- 
stein „gar nicht'* gehörigen halben Höfe zn Schlötta, „deren einer mit dem 
Zimmer angebaut zwischen Cunigundis Adlerin und Michael Fischers 
Höfen innelieget, und anictzo von Friedrich Pürner, der andere, unangebaut 
von ErhardtKahla beseßen wird^S derCäciliaWaltherin, Aebtißin, und 
dem ConventS. ClaraezuEgor um 80 Gulden „Teütscher Wehrung** ver- 
kauft zu haben. Liebonstein, den 23. Februarij 1679. (Mit den Unterschriften 
der Verkäufer und dem Siegel des Vaters derselben in Rothwachs . und in einer 
Holzkapsel; Perg.; Or. (und Copia simplex) Univ.-Bibl. Prag; B212, 
Nr. 1099.) 1302 

Hannß Stadtlmann zu Oberlohma bekennt, seine „wießen vff den Fluh r so 
zwischee Nicolas Götzen undVllrich Trappens zneOberlohma wiesen*', 
dem Convent S. Clarae inEger verkauft zu haben. Z.: Joannes Antonius 
Boscher. Geben Eger, den 1. Julij 1679. Johann Antonj Steigenauer, 
„deß Baths vnd ConventsS. Clarae zu Eger p. t Ambschreibern.** (Mit dem 
Zeugensiegel in Rothwachs und Holzkapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B212, 
Nr. 1100.) 1303 

Hannß Heiben zue Stäbnitz bekennt, mit „Consens der Caecilia Wal- 
ther in. der Zeit gewesten Abbtissin des Convent S. Clarae inEger als 
Erbherrschaft** seinen „dreyviertl Hoff in Treunicz, so zwischen Lorenz 
Rüßler und Helena Kräthlin Hoffen innen lieget, Hannsen Schar- 
nageln allda** verkauft zu haben. Z. :JoannaPenzin, „iezige Abbtessin und 
Convent bei S. Clarae in Eger.** Geschehen den 24. Monathstag Julij 1680. 
0. <). Mit verletztem kleineren Siegel der Aebtissin in Roth wachs und einer Holz- 
kapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B213, Nr. 1103) 1304 

Nicklas Pohlmann zu Treunitz bekennt, seinen in Treunitz „zwischen 
Christoph Dietl, Mahl Müllers**, und seinem ..andern hoff innliegendten drey 
viertl hoff'*, welcher dem Convent Stae. Clarae in Eger und dem dortigen 
,,Teutsch oder Johanniter hau ß** zinsbar ist dem Friedrich Stepfl 
in Treunitz verkauft zu haben. Z.: Bernardina VetlerlinvonWildten- 
brun, Abbatissin bey St. Clara in Eger. Eger in Stifft S**® Clarae, den 
4. Novembris 1691. (Das einstige Siegel der Aebtissin fehlt; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl Prag ; B 220, Nr. 111 6.) 1305 

,,Johann Adam Waltter von Waldtbach, Mitaltister Burgermaister zu Eger** 
verkauft für dip Stadt als ,,der zeit wohlverordneter Inspector der von dem löbl. 
Malteser-Orden erkauften Commendae** laut dem Stadtrathsbeschlusse alle zu 
dieser Commende gehörig gewesenen Zehente des sogenannten „dreißigisteu** zu 



174 



Abtei der Oarissinnen zu St, Clara in Egen 1&97— 1728. 



JTO 



1709 



Jan. 22 



Oct 15 



1710 



1712 



1715 



Dec. 20 



1744 



175' 



1719 



1728 



Man 23 



Oct. 16 



März 9 



Mai 20 



Mftrz 24 



Sept. 18 



Wienn 



Eger in Stielt 
St. Clarae 



EgerinStiefft 
St. Clarae 



Wien 



EgorimStieifl 
Si Clarae 



Wien 



Eger 



Roinae 



Borna e 



verkaufen, dem Stifte S.Clarae zu E g er die bezüglichen Zehente Ton den „znm 
sogenannten Nonnenhof gehörigen zweyen Zelchfeldtern*', dann von einem 
„Stückh Ackher anf der Erüblein zwischen Maister Bernhardt EahlSr 
Bimmers und Georgen Gütters Yeldem*' nnd Ton einem zweiten „besagten 
E a h 1 s und Gatters Yeldem inneligenten** Ackerstäcke. Eger, den 1 8. Febmari j 
1697. I. A. W altern. 0« 0. (Mit dem mittleren Stadtsiegel von Eger in Both- 
wachs ; Perg. ; Or. Univ.-BibL Prag ; B 222, Nr. 1 1 2 1.) 1306 

Kaiser Josef I. bestätigt dem El. S. Clarae za Eger dessen Privü^en nnd 
Güter. Wienn, 22. Janaar 1707.^) ^1307 

Andreas Fischer zu Unterschossenreath bekennt, mit Consens der Ber- 
nardina Yetterlin von Wildenbrann, Aebtissin des Eis. 8. Clarae in 
Eger, seiner Erbherrschaft, seinen Yiertelhof, „so zwischen Adam Millers 
and Adam Latz hOfen innen lieget'S dem Lorentz Yogi za Unterschossen- 
reath verkauft zu haben. Eger in Stieft St. Clarae, den 15. Octobris 1709. 
(Mit dem kleineren Bathsiegel der genannten Aebtissin in einer Holzkapsel; Perg.; 
Or. Univ.-BibL Prag; B 228, Nr. 1133.) 1308 

Andreas Doberauer von Unterschossenreith bekennt, mit „Consens der 
Maria Bernardina Yettcrlin von Wildenbrnnn, Abbatissin StClarae 
in Eger'S seiner Erbherrschaft, seinen halben Hof, „so zwischen Caßpar Bad eis 
undt Hanno Bichters hoffen gelegen^', an Adam Fischer von Unter- 
schossenreuth verkauft zu haben. Eger in Stiefft Si Clarae, den 
20. Decembris 1710. (Das einstige Siegel der Aebtissin fehlt; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 228, Nr. 1135.) 1309 

Eaiser Earl YI. bestätigt die Privilegien und Güter des Eis. S.Clarae zu Eger. 
Wien, 23. März 1712.^ (•)(?)U10 

Christoph Priller zu Foiderschreit bekennt, mit „Consens der Maria 
Bernardina Yetterlin von W^ildenbrunn, Abbatissin St Clarae in 
Eger'S seiner Erbherrschaft, seinen halben Hof zu Foidersreith, „so zwischen 
Georg Wolff undt Andreas Jacob, huffschmiedt allda'* verkauft zu haben. 
Eger im Stiefft St Clarae, den 16. Octobris 1715. (Das einstige Siegel der 
Aebtissin fehlt; Perg; Or. Univ.-BibL Prag; B230, Nr. 1139.) 1311 

Eaiserin Maria Theresia bestätigt die Privilegien und Güter desEl. S. Clara» 
zuEger. Wien, 9. März 1744.^ (*)(?)1312 

„Bosina Catharina Edlen von Bruschen gebohrnen Yon Ottenthai 
verwittibt gewesten ältesten Burgermeisterin seel. nachgelaßene Erben'' bekennen, 
ihre „anererbte Nonnen-Wiesen vor dem Oberthor auf dem sogenannten 
EgidJ Anger zwischen denen S. Clarae Stifftischen Gründen liegend", 
an „Herron Wolf f gang Steiner, Bürgern und gedachten Stiffts S*^ Clarae 
Hoffmeistern, für 1350 fi. Teutsch" verkauft zu haben. Z.: Johann Adam 
DreUl von Nouenberg, Mitältester, und Johann Georg Christoph 
Wornhor, „beede des Baths (von Eger)". Geschehen Eger, den 20. Maj 
1757. Job. Joseph Franck, Stadtschreiber. (Mit den Siegeln der beiden Zeugen 
in Holzkapseln; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B249, Nr. 1177.) 1313 

Ausserdom fAhrt das Uebornahmsinventar der Aufhebungscommission unseres 
Eis. noch goHondort an : 

ßreve Papst Clomens XI, betreffend die Privilegien des Hochaltars bei Si Clara 
zu Eger. Romiio, 24. Maitii 1719. 1314 

Authentik Valorii BoUati über eine Partikel vom Hlg. Ereuze. BomaOr 
18. ^^eptombris 1728, 131S 



*) UebeinaluBsiDTeDtar 4er Auftiobnnrtcuinmlutüti doa Kl«, ^l. CUia In K^r«r. 



Abtei der Clarissinnen zii SL Clara in Eger. 1746 — 1751. 



175 



46 



rsi 



Mai 2 



April 12 



Olomacii 



Attest des Olmützer Domherrn Kaspar FlorentinosTonGlandorf über 
ein Stück Kleid des hl. Alojsias. Olomacii, 2. Maii 1746. 1316 

Attest über die am 1 2. April erfolgte Weihe der Kl. -Waldsassener 
Glocken. 1317 



Eine Beihe weiterer rein ökonomischer Schriften unseres Archivs wurde über Gnbernialauftrag de dat^» 
ig, den 23. Mai 1801, am 15. Juni 1801 summarisch an die kaiserliche GubernialregistraturzuPrag 
elieferi 



tei der Glarissinneii za St. Mariae Himmelfahrt in Kramaa (lat. Cmmloyia, Cramloviam; 

czech. Krumlov) in der Diöcese Badweis (vordem Prag). 

Gegründet zwischen 1358 — 13r»l von Agnes von Kosenberg und Wallsee und deren Schwester Anna von Lipa, 

geborenen von Rosenberg; aufgehoben am 6. Februar 1782. 

A. dodruckte Urkunden. Kegesten und Termerke: 

izenblaU der Wiener Akadetnie der Wiasettschafiefi^ Jhg, 1852: S. 353, 354 (2 Regesten), 356 (2 Regesten), 357 

(7 RegBSten), 358 (4 Regesten). 
mesch: Urkunden von Por eschin: 195. 
kr, Vypisyete. in Archiv ez,, Jid. VII: Nr. 3, 4, 6, 8, 9, 11, 30, 57, 98, 103, 113. Bd, VIII: Nr. 120, 136, 

188, 189, 190, 193. 194, 206, 211, 212, 219, 227, 231. 

B. Ungrcdruekte Urkunden: 

Abtei der Clarissinnen zu St Mariae Himmelfahrt in Knimau. 1358 — 1365. 



358 



364 



Juni 2 



In 
Chrumpnaw 



364 



Oci 8 



1305 Januar 5 



Papstinnocenz VI. bestätigt den Ton den Stifterinnen des Kls. der K r u m a u e r 
C 1 a r i s s i n n e n für dasselbe festgesetzten Stand von 1 Aebtissin und 1 2 Schwestern. 
1358. 0. 0. u. T.i) 1318 

„Petrus, Judocus, Vlricus et Johannes, fratres germani deRosenbercb" 
beurkunden, dass sie um der Verdienste willen, welche „Sdonka, professa mona- 
sterij S.Marie in Chrumpnaw ord. s. Cläre**, sich einst um ihre Mutter 
Katherina erworben hat, jene 4 Schock Pr. Gr. Jahreszins, welche dieselbe Sdenka 
in der Ville Tieskow besessen und ihnen unter Eintragung in die Tabuiao 
terre Boemie geschenkt hatte, dem Kl. in C h r u m p n a u w stiften, u. z. 2 Schock 
den Schwestern, 1 Schock den Fratres und 1 Schock den Kranken des Stiftes. In 
Chrumpnaw, — secunda die mensis Junij. (Mit den Rothsiegeln der 4 Brüder 
auf Weisswachsgrund ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B55, Nr. 320.) 1319 

Wratislauie „KarolusIV., Romanorum Imperator et Boemie Rex", gestattet der ,,Nobilis 

Margaretha nata Burghardi Burggravij Magdeburgensis'' ihre 
Gelder frommen Zwecken zu widmen bis auf ihrem Vater zu zahlende 50 Schock 
Pr. Gr. Wratislauie, 13G4 Indiccioue secunda, die VIII*^ Octobris. Per dorn. 
Imper. Johannes Eystatensis. (Auf der Rückseite : R[egistr.] Johannes 
Saxo.) (Mit dem kaiserlichen Weisswachssiegel mit Karls IV. Secretsiegel in 
Rothwachs rückwärts; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B55, Nr. 325.) 1320 

Derselbe gestattet, dass „Margaretha, monasterij in Chrumnaw, 
ordinis s. Cläre Pragensis diocesis monialis, nata Burghardi Burg- 
grauij Magdeburgensis ac relicta olim Henrici deNouadomo" ihre 
schon früher von ihr und ihrem Gatten dem genannten Kl. zu schenken beabsich- 



Präge 



*) UeberDAhmsinventar der Aufhobim^coinmission des Kls. Krtimau. 



176 



Abtei der Clarissinnen zu SL Mariae Himmelfahrt in Krmnau. 1365 — 1375. 



1365 



1367 



1371 



Juli 15 



Febr. 28 



Mai 3 



1375 



1375 



Mai 7 



Mai 25 



In 
Chrumpnaw 



Chramplow 



Amnione 



In Minori 
Civitate 
Pragensi 



In 
Chrnmplow 



tigten Gnter, demselben stiften dürfe. Präge, 13Q5. Indictione tercia, Non. 
Janaar. Ad mandatnm Imper. propositns Wetslariensis Bndolphas. 
(Auf der Rückseite: Petrns Scolasticus Labncensis). (Mit verletzten 
Weisswachssiegel des Kaisers ; Perg. ; Or. Univ.-Bibli Prag; B 56, Nr. 328.) 1 32 1 

*,Margaretha, relicta domini Heinrici olim de Nonadomo, soror sancti* 
roonialium monasterij in Chrnmpnaw ord. s. Glarae'S führt ihrem Kl. di» 
ihrem Gatten seinerzeit zugebrachte Mitgift, welche ihr mit 450 Schock Pr. Gr. 
auf den Villen Jirzna maior et minor mit 3 Mühlen, Bugerslag, Dra- 
hischka, Ratunka mit 2 Lahnen Wald, die Deschczenski geheissen 
werden, festgelegt worden waren, freiwillig zn. Z.: Petras, Jodocas,Vlricas 
et Johannes fratres germani de Rosenberg, Vlricus janior deNoaa- 
domo, Yvlricas de Vsk ac Johannes de Kossowahora (Amselberg). In 
Chrumpnaw, 1365 indiaisione apostolorom, hora qaasi vespera.' (Mit den'Roth- 
wachssiegeln der Zeagen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 56, Nr. 330.) 1322 

.,Petrus, Judocns, Vlricus et Johannes germani fratres de Rosenberch" 
stiften dem monasteriam Chrumplouiense für ihnen seinerzeit von „Mjir- 
gareta, olim nobllis domini Hinconis de Sieben filia, sanctimonialis 
monasterij Chrumplouieusis professa*' in Verwahrung gegebene 100 Schock 
Pr. Gr. über Wunsch der Mar gareta die Ville „Dodow, sita in bonis ad 
castrum nostrum Przibnicz spectantibus''. Chrumplow, 1367, XXVIII. die 
mensis Februanj. (Mit den Rothwachssiegeln der Zeogen auf Weisswachsgrund : 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B58, Nr. 338.) 1323 

Papst Gregorios (XI.) gewährt den die „ecclesia fratrum minorum ia 
Crumpnaw'* an bestimmten Festtagen Besuchenden einen vierhanderttagigen 
Ablass. Auinione V. non. maij pontificatus nostri anno primo. P. Bermundi. 
(Mit dem päpstlichen Bleisiegel ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 62, Nr. 371.) 1 324 

Von „Nicolans quondam Vtyechonis de Mascow, Pragensis diocesis 
notarias publicus'S über Auftrag von „ J e n c z o , prepositus ecclesie s. Crucis 
Wratislauiensis, curie archiepiscopalis Pragensis officialis'S ange- 
gefertigtes Transsumpt einer von „Frater Johannes Zacensirs ordinis 
fratrum minorum, confessor domicellarum monasterij in Krnmplow 
ordinis s.Clare**, vorgelegten Urkunde Pap sts Bon ifac ins (VIII), de dato 
Auignione, V. non. Jnnij Pontificatns nostri anno secundo (1296), nach wel- 
cher allen Conventen ordinis s. Glari Exemption von jeglichen Abgaben 
eingeräumt wird. Datum in minori Ciuitate Pragensi, In curia archie* 
piscopali Pragensi, in consistorio ubi jura redduntur. 1357, In- 
diccione tercia decima, die septima mensis maij, hora quasi terciamm. Z.: 
„Mathias, archidiaconus Luthomericensis et canonicus in ecclesia 
Pragensi, decretorum doctor, Johannes dictus Pecznik, jurisperitus, scola- 
sticus et canonicus ecclesie Wissegradensis, Dinzo de Zitauia, 
Petrus dictus Noss, aduocati, Petrus Lodheri, Dirzco de Plessnicz, 
procuratores, Nicolaus, actorum et Johannes de Lyssow notarii publici 
consistorii archiepiscopalis Pragensis. (Mit beschädigtem Weisswachs- 
siegel des erzbischöflichen Officialats; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 66, 
Nr. 393.) 1325 

„Marquardus de Porzesschin überlässt über Auftrag des Wernher ins de 
Porzesschin den „sorores s. Cläre in Chrumplow" 2 Lahne in seiner 
Ville Zubczicz, deren einen Zdislaus und den anderen Prziemyl bebaut, und 
welche je 1 Schock Jahreszins zahlen. Gewährsleute „secundnm consuetudinem terre 
Bohemie": „Benessius de Kzemp et Petrus dictus Wissnye deWetern**. 
Datum in Chrumplow, 1375 die s. Vrbajii pape. (Auf der Rückseite: „Panye 
Marguartow z Porzesyna za Margarethu in Zubticz [Von Herrn 
Marguart von Porzesyn für Margaretha in Zubticz]**; und „zünß über zwey hoff zu 
Subschitz Zdislaw, iczo Marchialcz vnd Przemil genant.**) (Mit sehr 




Abtei der aarissinnen zu SL Mariae Himmelfahrt in Krumau. 1378—1389. 



177 



78 



Febr. 28 



)] 



U 



März 2 



Jani 24 



{8 



i8 



B9 



Jnni 29 



Jani 29 



Sept. 28 



389 



Nov. 18 



beschädigten Weißwachssiegeln des Ausstellers nnd seiner beiden Disbrigatoren ; 
Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 66, Nr. 394.) 1 326 

0.0. ,,Henricas Senior et Henricas Junior, germani fratres de Nonadomo" 
stiften anter näheren Details „secandom fratrain (nostroram) Petri etJohannis 
de Bosennbergh disposicionem'' für Seelenmessen n. z. für ihren Vater Henricas, 
ihre Matter Margaretha, ihre Grossmatter Clara and dereinst für ihre Schwester 
Anna, „pro tanc monasterij Chrampnaw abbatissam'S 3 Schock Pr. Gr. 
Jahreszins aus ihrer Ville Paamgarten, die „in volgari Bohemico Pyenna'^ 
genannt wird, dem El. Chrampnaw. Z.: „Marscho deVstraschi, barg- 
gravius pro tanc in Bosenstein, Franko dictas Prowazek de Possnye, 
pro tanc barggravias in Sterenbergh etHenzlinas deWydrzin, fideles 
(nostri)''. 1378 dominica ante translacionem s. Wenceslai. o. 0. (Mit den Both- 
siegeln der beiden Aassteller nnd den Weisswachssiegeln der drei Zeagen ; Perg. ; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B71, Nr. 423.) 1327 

(Kramaa) j,^Anna de Vsk, abbatissa, totusqae conaentas sororam cenobij Chramp- 

nouiensis'S bekennen die Uebemahme der gemäss der Vorarkande ihnen von 
„Henricus Senior et Henricas de Noaadomo'* in der Ville Paam- 
garten gestifteten 3 Schock Groschen Jahreszins für Anniversarien. 1381 feria 
tercia post dominicam qua cantatur Beminiscere. o. 0. (Mit den stark beschädigten 
Siegeln der Aebtissin und des Conventes in Both wachs auf Weisswachsgrund ; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 7 7, Nr. 46 1 .) 1328 

0* 0. „Petras et Johannes de Bosennbergh'' bekennen, dass ihr Bruder Jodocus 
de Bosennbergh letztwillig 200 Schock Groschen zar Ausgestaltung des von 
ihnen gegründeten Kls. (dem Kl. der Claris sinnen zu Krumau) vermacht 
habe, zu welchem Legate sie mit Zustimmung ihres Bruders VlricusdeBosenn- 
b e r g h 5 Schock Pr. Gr. Jahreszins, haftend auf 5 Lahnen der zu ihrer Burg P r z y - 
b e n i t z gehörigen Ville Trzyebelicz dem genannten Kl. stiften ; ferner für Anni- 
versarien für sich und ihre Gattin Elyzabeth 23 Schock Groschen Jahreszins aus 
der Ville Zabowrzyesk, sowie für ihre Schwester Margaretha 3 Schock und 
16 Groschen Zinses aus der Ville Malczicz. 1384 circa festum s. Johannis 
baptiste. o. 0. (Mit den Bothsiegeln der Brüder; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B80, Nr. 481.) 1329 

0.0. „Johannes de Bosennbergh, Vlricus frater et Henricus, fratruelis 
de Bosennbergh*', verkaufen 2^2 Schock Pr. Gr. Jahroszinsungen aus der Ville 
Zaluzio, lastend auf ihren dortigen Censualen „Nicolaus, judex, Nicolaus 
dictus Sukkler et Andreas" an „Dorothea virgo filii Petri quondam 
de Eotprny'S ihres getreuen Dieners, für 30 Schock Groschen. Datum die 
SS. Petri et Pauli apostolorum 1388. o.O. (Mit den Bothsiegeln der drei Aussteller 
auf Weisswachsgrund ; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B88, Nr. 526.) 1330 

0. 0. Marquardus de Poreschin verkauft dem Nonnen-Kl. in Crumpnaw, „domi- 
norum de Bosennbergh ciuitas'S aus 5 Lahnen der Ville Crasseyero 
5 Schock Pr. Gr. Jahreszins für 55 Schock Pr.Gr. Gewährsleute und Z.: Bruno^ 
Busco et Wernherus fratres de Vgezd*'. Datum 1388 die ss. Petri et Pauli 
apostolorum. o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln des Verkäufers und seiner drei 
Gewährsbürgen; Perg.; Or. Univ.-BibL Prag; B 88, Nr. 527.) 1331 

0. 0. Hermannus de Nouadomo stiftet dem Nonnen-Kl. in Chrumpnaw 2 Schock 
Groschen Jahreszins aas der Ville Kanicz für Anniversarien für seine Tochter 
Clara, einer einstigen Schwester des Kls., für Vlricus, seinen Vater, und 
Clara, seine Mutter. Z.: „Vlricus et Henricus et eins filius d e Bosennbergh 
et Johannes de Nouadomo. Datum 1389 die s. Wenceslai. o.O. (Mit den Both- 
siegeln der Zeugen; Perg.; Or. Univ.-BibL Prag; B90, Nr. 537.) 1332 

Bome t Papst Bonifa eins (IX.) ertheilt den Besuchern der Kirche des Kls. in Chrump- 

I naw an gewissen Festtagen einen Ablass. Datum Bome apud s. Petrum, 

XIIIL Kalend. Decemb. pontificatus nostri anno primo. Jo. de Malesicz. (Mit 

der päpstlichen Bleibulle; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B90, Nr. 541.) 1333 



^. A. Schubert, Urkundonregeiten. 



23 



178 



Abtei der Clarissinnen zu St. Mariae Himmelfahrt in Krumau; 1401 — 1580. 



1401 



1407 



Jali 31 



April 4 



In 
Cnimpnaw 



In Castro 
Cmmpnaw 



1492 



1531 



Juni 20 



1570 



Sept. 10 



1580 



März 13 



,,Sdenko, plebanns inDndleb'S entscheidet als Schiedsrichter in einem Stritte 
zwischen „Anna, abbatissa, \naciim connentn virginnm ordinis s. Cläre 
in Cmmpnaw*' und „Wenczeslans, plebanns in Dndleb^S wegen der Zin- 
song eines Klosterhofes inBranissowiczan den Pfarrer, dahin, dass der Hof, 
wie alle anderen, 2 Scheffel Weizenmehl ond 2 Scheffel Hafer zn Zinsen habe. Z.: 
Henricüs de Bosenbergh et Hostislaus, plebanns deCrnmpnawet 
decanns pro tanc Dadlebensis. Datum in Cmmpnaw, 1401 die domi- 
nicd proxima post festum s. Jacobi apostoli maioris. (Mit den Bothwachssiegeln 
der Aebtissin und Heinrichs von Bosenbergs und dem Siegel des Dechants in 
Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 107, Nr. 649.) 1334 

Von „Johannes natns Nicolai de Stropnicz, clericusPragensis diocesis. 
publicus notarins", „Indiccione quinta decima, die vero quarta mensis aprilis, hora 
yesperarum in Castro Cmmpnaw supra Multawiam (Moldau) in Sto- 
bella Hostislai, decani Dudlebensis, rectoris parochialis Ecclesie 
in Cmmpnaw, Pragensis diocesis'S vor diesem Hostislaus, als „Pra- 
gensis diocesis commissarius et iudex" aufgenommener Act über einen Schieds- 
spruch des „Wencoslans, archidiaconus Bechinensis et tunc officialis 
curie Pragensis" in einem neuerlichen Stritte zwischen „Johannes, rector 
parochialis in Dudleb ecclesie", und „Anna, abbatissa, et ipsius conuentus 
virginnm ordinis s. Cläre monasterij in Cmmpnaw'^ wegen der Zin- 
sungspflicht des schon in der Vomummer angeführten Klostergehöftes in Brani- 
sowicz. Wencesl aus entscheidet gleichfalls, dass das Kloster von dem Hofe 
wie alle anderen Höfe in der „parochia Dudlebensis" zu Zinsen habe. Z.: 
Jacobus, rector parochialis Ecclesie in Welessin, Wenceslaw de Newe- 
klow, cappellanus, ac Hermannus, notarius Henrici deBosimbergL 
(Mit dem Bothwachssiegel Heinrichs von Bosenberg und den Schwarzwachssiegeln 
des Hostislaus und Wenceslaus; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B114» 
Nr. 682.) 1335 

[Djominicus de Runcho, hospitalis s. Spiritus in Saxia de vrbe vicarins, 
commissarius et visitator, generalis", nimmt die „sorores ordinis s. Cläre in 
monasterio Cmmlowiensi: Vrsula, abbatissa, Dorothea, vicaria. 
Margaretha, Clara, Cecilia, Magdalena, Elizabeth, Machna. 
Brigida, Yeronica, Elizabeth, Margaretha, Anna, Perpetua, 
Anna, Katherina, Barbara, Dorothea", im Sinne der von Papst Inno- 
ce ntiu 8 Vni. gebilligten Privilegien seines Ordens in die Confratemität des- 
selben auf. Datum Crumlow, die vigesima mensis Jnnij 1492. (Mit dem Wachs- 
Siegel des Generalvisitators in hölzerner, vergoldeter Kapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 147; Nr. 853.) 1336 

„Joannes de Bosenberg" bestätigt dem monasterium Cmmloviense die 
demselben von seinen Ahnen gestifteten Zinse aus den „pagi Lytohraditz, 
Habschowitz et Malschitz". 1531. o. 0. u. T.^) (*)(?) 1337 

„Johann, Abbt zu Hohenfurt, vnd Sigmundt Bießinger, dieser zeyt Prior, 
auch das gantz Conuent dasselbst" überlassen „dem Gottßhauß Sanct Clara 
zw CrumenawinderLatron gelegen, vndt desselben Abbtissin, als die zeyt 
Wandl von Sternberg etc.", ihre „Wysen zu Buben an des Mullners 
Wysen daselbst, Jenseidt des Bachs vnndt den vnndernTeicht stössent^* 
für einen Jahreszins von 40 „klaine groschen". Geschehen Hohefurt, zehenden 
Septembris 1570. (Mit dem Bothsiegel des Abtes und dem Weisswachssiegel des 
Convents zu Hohenfurth; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 168, Nr. 954.) 1338 

(Hohenfurth)i,,Georg, Abbte zu Hohenfuerth", erneuert die in der Vomummer getroffene 

Wiesenverleihung" an „Wandl von Sternberg, Abbtißin, und dem ganczen 
Conuent des Gotshaus S. Clarae zu Krummau". Geschehen Sontags Letare 
1580. 0. 0. (Mit dem aufgedrückten mittleren Siegel des Abtes in Bothwachs; 
Papier; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 169, Nr. 962.) 1339 



Crumlow 



Hohenfurt 



^) UeboruahmsinYOntar der AufliebuogscoDimiMion doB KU. Krumau. 



Abtei der Clarissinnen zu SL Mariae Himmelfahrt in Krumau. 1587—1637. 179 



1587 Sept 1 Borne ! Papst S ixt as (V.) ertheilt der gegenwärtigen Aebtissin nnd den Schwestern des 

I „monasterium monialiam de Crumlovia sancte Clare^^ sowie allen 
zukünftigen daselbst, einen vollkommenen Ablass. Datnm Bome apadSanctnm 
Marcum, 1587 Kai. Septembris pontificatus anno tertio. Sep.Juv. Anna, 
Praesens. J. B. Latinus. B. Paalinus. Jo. Genesius and A. Bergerias 
aaf der Bückseite. (Mit der päpstlichen Bleiballe; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B 171, Nr. 975.) 1340 



! I 

t I 

I 



1601 ' Petrus Wock de Bosenberg bestätigt einen zwischen dem „monasteriam 

Crumloaiense*' und einem seiner Ahnen geschehenen Kaufvertrag über einen 
1 1 Fischteich. 1 6 ü 1 . u. 0. u. T. i) (♦) (?) 1 3 3 1 



ICOß ........ Derselbe stiftet dem „monasterium Grumlouiense aus den Einkdnfken 

seines „Dominium Trebonense (Wittingau)*' 122 Schock Groschen Jahres- 
I Zins. IGO«. 0. 0. u. T.i) (*)(?) 1342 

lß;n April 23 iPemnlestorlT ,,Joseph Ernst Schreiner von Boßenegck auf Pernlestorff, Stradaw 

i vnndSedlaw, Böm. Khay. Majestätt Hoff dienner'S bekennt, „1632, denn 

I Montag nach St. Nicolay von Hanßen Sutgu vonn Lanngdorff auff 
Khlain- vund Groß Vmblewitz ain befreides Fischwaßer, die Mai- 
sch ing genannt, crkaufft vnnd sambt dem Loithkauff per ainhundert vnnd 
sibenzig schockh Meißner pahr bezahlt*' zu haben. Da aber in dem „Khaufifbrielf 
begriffen, daß der A u d r e s V b r a t n i c k s , Mullner zu Gieschgestorff, dem 
' Jungckhfrawen Closter bey St. Chiru nach Behamischenn Chrumaw 

> • j mit Vnntterthonigkhoit gehörig, vonn ainem thaill deß Waßer, anhebent vonn der 

j W i e h r , so ann denn Simon Khrzischenn von Guerenitz, der Herrschaft 

Grdtzenn« vnnd ann Greger Laußegckher zu Gieschgestorff, dem 

Pfarrer nach Gapplitz vnterthenig, ann raineut vnnd in Wiehrgraben 

I rihnet, auf seine zween Mullguug vund P reder Saag am tag St. Georgi zwenn 

; Gulden zwainzig Khroitzer Bheinische'* als Zins an den Aussteller zu erlegen hat, 

so ,.vbergibt'' derselbe .,vermig diß brieffs obuermeltes Waßer sambt Zünsung 
der Kua Hagerin, Abbtißin bey St. Cluru in der fierstlichen eggen- 
bergischen freyenn Perckstatt 6 eh am Ischen Chrumaw auf Ewige 
Zeith'*. Z.: Stephanus Wendowicz, Quardianus des Closters s. Fran- 
' cisci in der Statt BehamischenChrumaw,AdamSatga der Singer 

vonn Langdorff vund auf Marestor ff. Pernlestorff, am Tag St. Georg) 

1637. (Mit den Bothsiegeln des Ausstellers und der Zeugen; Perg.; Or. üniv.- 

I Bibl. Prag; B 190, Nr. 1028.) 1343 

■ 

Eine Beiho unspecüiciertor Fascicel Wirtscliaftsschriftcn des KrumauerClarissinncn-Archives wurde 
IT Gubernialauftrag, Prag, 23. Mai 1801, am 15. Juni 1801 von dorn provisorischen Aufbewahrungsorte 
ser Acten, der kaiserlichen Universitäts-Bibliothek zu Prag, an die kaiserliche Guberuial- 
pstratur zu Prag abgeliefert. 

') UebernalimtiDTentar der Aufhobungscommissiou des KIs. Kruinau. 



2;r 



180 



Abtei der Clarissinnen zu St. Agnes und St. Barbara in Prag -Altstadt. 



Gegründet 1234 von Agnes, Tochter Przemysl Ottakars L; verlassen zur Hossitenzeit; restauriert 1624; aufgehoben am 

26. Januar 1782. 

(Das Archiv dieses Kls. enthielt die Reste des Archives des von PlychtavonZierotinca. 1320 gegründeten, von 
den Hussiten vorübergebond, von den Schweden für immer zerstörten Glarissinnen-Elosters zu 

Jungfern-Teinitz.) 

A. GFedrnekte Urkunden, Begesten und Termerke: 

Regeata Regni Boh,, Bd. III: Nr. 303, 742. 

Reliquiae Tahulae terrae Boh. (Emier), Bd. I: 8. 116, 241, 269, 427 (2 Vermerke). Bd. II: 8. 131. 

Zimmermann: Historifches Verzeichnis aller in Prag aufgehobenen Klöster. IL Lfg. S. 76 u. ff., 8. 97 u. ff., S. 106 u. ff. 

B. üngedrnekt: 

Abtei der Clarissinnen zu SL Agnes und SL Barbara in Prag- Altstadt 1375—1656. 



1375 ' Oct. 20 ! Pragae 



1411 



März 10 



0. 0. 



1558 Jan. 24 



1628 



Febr. 5 



1649 Nov. 25 



Prag 



Prag 



Pragae 



1656 



Juni 14 Pragae 



Jenczo, Prepositns Ecclesie s. Crucis Wratislavie, schlichtet einen Becht- 
streit zwischen dem Rector der Pfarrkirche in Tynecz und Conradus 
Petri in Sachen des Patronats über diese Kirche. Präge, 20. Octobris 
1375.1) (♦)(?) 1344 

„Elzka dicta Zerotinensis, abatissa, totusque Conventus domicellaruoi 
monasterij in Tynecz, Ordinis scti. Clare'S verkaufen mit Zustimmung 
von „Jaroslaus et Plichta fratres de Zjrotin'' ihreOynowske genannten 
Gründe in der Yille Yhrziecz ,Jure emphytheutico seu Pur kor echt aut 
kauff recht nuncupata" für 40 Schock Pr. Gr. an „Symon, villanus ville Vhr- 
zecz". Z.: Jaroslaus et Plichta fratres de Zyrotin et Bussko de 
Zerotin et Bussko de Zerotin, residens inPrietluk, et Bodczekde 
Winarziczac Ciuitas Lunensis (Laun)''. Datum 1411 feria V. in medio 
Quadragesime qua cantatur in ecclesia dei salus populL o. 0. (Siegel fehlen ; 
Papier; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 1 12, Nr. 727.) 1345 

Ferdinand I. befreit das El. zu Teynitz wegen dessen grosser Armuth von den 
königlichen Steuern. Prag, am Montag nach Sanct Sebastian und Fabian. Ad 
relat. Joachim. Schlick.^ *1346 

Ferdinand II. bestätigt die Privilegien und Güter des Eis. Teynitz. Prag, am 
Samstag nach Mariae Reinigung 1628.0 *1347 

„Frater Antonius Specht ä Praga, Artium et S. Theologiae doctor, Ordinis 
S. Francisci Minorum Conventualium Provinciae Bohemiae per 
Silesiam et Lusatiam commissarius generalis plenipotentiarius eiusdemque 
proninciae diffinitor perpetuus, nee non per Bohemiam et Silesiam S. B. S. 
Apostolicae Missionis Praefectus, Guardianus ad S. Dorothaoamin Wratis- 
lauia'^ bestätigt die am 19. November 1649 erfolgte Wahl derLudomilla 
Eozlowska zurAebtissin des „Ordinis S.Glarae monasterium S.Trini- 
tatis Teinicj''. Datum Pragae, 25. Nouembris 1649. Frater Daniel 
Dolestial, sacrae theologiae doctor, Commissarius Generalis et Provinciae 
Bohemiae Secretarius. (Das einstige Sieegel Spechts fehlt; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Piag; B 194, Nr. 1045.) 1348 

,, Frater Franciscus Zeil ner, Artium et S. Theologiae Doctor: Per Bohe- 
miam, Silesiam ac L n s a t i a m Minister Procincialis et Conuentus S. Jacobi 
almae Vrbis Pragensis Commissarius Generalis: Ordinis Minorum Con- 
ventualium sancti Francisci Assisiatis** bestätigt die „Ludomilla 
Catharina Kozlowska, Ordinis S. Clarae Monasterij S. Trinitatis 
Teinicij abbatissa*' als neuerlich gewählte Aebtissin des Eis. Datum Pragae 



1) UebemabmsmrenUr der Aufhebungicomniission dos Kls. St Agnes in Praf. 



Abtei der Clarissinnen zu SL Agnes und SL Barbara in Prag-AltstadL 1668—1705. 181 



1668 I Jali 17 ! Pragae 



1674 : Nov. 6 



Vetero 

Pragae ad 

S. Jacobam 



.678 Nov. 30 ' In Conventu 

Sti. Jacobi 
Vetero- 
Pragae 



693 April 28 ' (Prag) 



705 Oct. 28 



In (dem) 

Closter 

S. Jacobi der 

alten Stadt 

Prag 



Bohemorum, 14. Jnnij 1656. (Das einstige Siegel fehlt: Perg.; Or. Üniv.-Bibl. 
Prag; B 197, Nr. 1058.) 1349 

Desgleichen von „Frater David Botbaner de Carnovia, SS. Theologiae 
doctor Prooinciae Boemiae per Silesiam atqne Lusatiam Minister Provin- 
cialis et Commissarius Generalis Ordinis Minoram S. Francisci Gonven- 
tualium". Actum Pragae, die 17. Julij 1668. Frater Norbortus Bosa- 
tius, prosecretarius. (Das einstige Siegel fehlt: Perg.; Orig. Üniv.-Bibl. Prag ; 
B204, Nr. 1076.) 1350 

„Frater Norbertus Bosatias, Artium et S. TheoL Doctor (weiterer Provinzialtitel 
wie oben)" bestätigt die nengewählte „Anna Maria Plantona, Ord.S.Clarae 
Coenobij ad S. Agneten Vetero-Pragae et SS"»*« Triadis Teynicij 
Abbatissa". Dathnm Vetero Pragae ad S. Jacobam, die 6. Noaembris 
1674. Fr. Diducus Nossatius, loco secretarij ord. Minor. Conuen- 
tualium". (Das einstige Siegel fehlt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B209, 
Nr. 1090.) 1351 

„Frater Modestas Carolas Hancke de Nissa, AA. LL. et SS. Theologiae 
Doctor, Missionarias et Prothonotarias Apostolicus (etc. Provinzialtitel wie oben)" 
bf'stätigt die Wahl der Yrsala Zelezna zar Äbtissin (des St Agnes- 
Klosters). In Conaenta Sti. Jacobi Vetero-Pragae, die 30. Noaembris 
1678. Frater Seaerinas Still, Secretarias et assistens Provincialis''. (Das 
einstige Siegel fehlt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 211, Nr. 1098.) 1352 

RosaliaMuschin, Aebtissin za S t. A g n e s , billigt den von ihrer Mitschwester 
Dominica aas Königgrätz gemachten Vorschlag, zar Bestreitang der kleinen 
Sacristeiaaslagen von dem Aasläaten der von letzterer gestifteten Glocke eine kleine 
Taxe einzuheben. 28. April 1693. o. 0.^) 1353 

„Frater Mathias Bonck, der Heil. Schrifft Lehrer, darch Böhmen, Schlesien 
andLaasnitz Provinzial, Minister vnd General Commissarij Ordens derMün- 
dern Brüder Sti. Francisci Gonaentaaler^' bestätigt die am 26. October 
1705 wiederam zar Aebtissin des „Stieffts der Heyl. Matter Clarae bey 
Si Agnes in der Alt-Stadt Prag'' erwählte Bosalia Maschkin. In 
(dem) Closter S. Jacobi der Alten Stadt Prag, den 28. October 1705. 
Frater Ezechias Schmid, Secretarias et Assistens Provinciae'^ (Das einstige 
Siegel fehlt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 226, Nr. 1128.) 1354 



Von dem sonstigen Bestände des Archives za St. Agnes warden die das Gat Jangfern-Teinitz 
-effenden Schriften wirtschaftlichen Inhaltes über Auftrag des Prager Gaberniums von der Prager kaiserl. 
iversitäts-Bibliothek am 8. November 1788 dem Jangfern-Teinitzer Gutsverwalter Joseph 
teczky, ein anspecificierter Best von Acten, wohl aach ökonomischen Inhaltes, über Gabernialaaftrag, Prag, 
23. Mai 1801, Nr. 15479, au die kaiserl. Gubernialregistratar zu Prag abgegeben. 

') UeberoahmsinTentar der Aufhebunffscommission des Kls. St. Agnes in Prag-Altstadt. 



Coelestinerinnen - Kloster. 



Gonyent der Coelestinerinnen oder Annnneiaten znr Schmerzhaften Mntter Gottes nnd 

St. Maria Verkündigung in Prag-Nenstadt. 

Gegründet 1711 von Franz Anton Grafen Spork als Ordenshans zu Gradlitz; von des Stifters Tochter Marie Eleonora 
Aloisia CajetaDa, der gewesenen ersten Oberin des Klosters, am I.Mai 1736 nach Prag-Neustadt übersiedelt; auf- 
gehoben am 25. März 1782. 

Ungedrnckt: 
Convent der Coelestinerinnen zur Schmerzhaften Mutter Gottes in Prag-Neustadt 1705—17:29. 



1705 



1705 



1706 



1706 



1717 



1724 



1729 



Oct. 18 



Nov. 3 



März 14 



März 14 



Oct. 4 



Sept. 6 



April 4 



Eöniggrätz 



Passaa 



Trient 



Trient 



Lissa 



Wien 



Gradlitz 



Original-Aufnahmsinstrament der Annunciaten-Coelestinerinnen in die 
Königgrätzer Dioecese; ddto. Eöniggrätz, 18. October 1705.^) 1355 

Decret des Bischofs züPassan, nach welchem der Maria An selma Aloisia. 
geborenen Gräfin von Trantmannsdorf, Snbpriorin des Coelestinerinnen- 
conventes zu Steyer, nnd der Steyerer Goelestinerinnen-Professin 
Maria Magdalena Gall die Erlaubnis ertbeilt wird, das neugestiftete Coele- 
stinerinnenkloster Gradlitz in Böhmen dem Ordenstatnt gemäss ein- 
zurichten, worauf dieselben wieder in ihr'Steyrer Pro fesshaus zurückkehren 
sollten, ddto. Passau, 3. November 1705.^) 1356 

Johann Michael Graf von Spaur, Fürstbischof zu Trient, ertheiltden 
ältesten 6 Coelestinerinnen des Annunciatenklosters zu Botzen das Ent- 
lassungsinstrument in das neugegründete Schwesterklosters zu Gradlitz in 
Böhmen, ddto. Trient, 14. März 1706.^) 1357 

Johann Michael Grafvon Spaur, Fürstbischof zu Trient, ernennt die 
Professin des Botzeuer Coelestinenstiftes Maria Eleonora Caietana 
Gräfin von Spork zur Oberin der übrigen sechs für das neue Schwesterkloster 
in Gradlitz bestimmten Mitschwestern. Trient, 14. Man 1706.^) 1358 

Gräflich Franz Anton von Sporkisches Schluss-Fundationsinstra- 
m e n t betreffend die endgültige Einführung des Ordens der Annunciaten-Coele- 
stinerinnen auf der Graf Sporkischen HerrschaftGradlitz undUebergabe 
dieser Herrschaft mit dem Schlosse und dazugehörigen Bezirke im Werthe von 
30.000 fl. an das neue Professhaus. ddto. Lissa, 4. October 1717.^) 1359 

Kaiser Karls VI. Confirmationsdiplom der von Franz Anton Grafen Spork 
zu Gradlitz mit 30.000 Gulden fundierten Annunciaten. ddto. Wien, 6. Sep- 
tember 1724.*) *1360 

Testamentlegat der Johanna Francisca von Sottenfeld von 1000 Gulden an 
die Coelestinerinnen zu Gradlitz. ddto. Gradlitz 4. April 1729. o.O.^ 1^61 



*) UebernahmsiDTeDttr der AofhebnngicoiDmistion des KU. der CoelettlnerinDen xu Praf-Nenetadt 



Convent der Coelestinerinnen zur Schmerzhaften Mutter Gottes in Prag-Neustadt. 1730—1749. 183 



1730 



1731 



1733 



1735 



1735 



1736 



1736 



1737 



1739 



1743 



1744 



J746 



1748 



J748 



1749 



Oct. 20 



• • • 



Oct 15 



1734 Jannar 4 



0.0. 



(Königgrätz) 



Wien 



Prag 



NoY. 12 



Dec. 29 



März 10 



(Prag- 

Nenstadt) 



Wien 



Mai 2 



Sept. 10 



März 10 



(Prag) 



(Prag) 



Lissa 



Wien 



(Prag) 



Febr. 7 



0. 0. 



Aug. 30 



März 10 



Prag 



0. 0. 



Consens der gräflich Sporkischen Familie, die Gradlitzer Annnn- 
ciaten nach Prag transferieren zu dürfen, ddto. 20. October 1730.^) 1362 

Dimissorial-Instrument des Königgrätzer Bischofs Graf von Wratislaw 
für die Gradlitzer Coelestinerinnen in die Prager Erzdiöcese zn 
Händen der Oberin Maria Anna. 1731. o. 0. n. T.^) 1363 

Consens Kaiser Karls VI. an die Gradlitzer Annnnciaten, ihr Stift nach 
Prag verlegen zu dürfen, ddto. Wien, 15. October 1733.^ *1364 

Stattbaltereiedict in Betreff der Uebertragang der Gradlitzer Coelestine- 
rinnen nach Prag und die Beducierung der Nonnen auf 18 Individuen, ddto. 
Prag, 4. Januar 1734.1) 13^5 

Kaufcontract zwischen dem Gradlitzer Annunciaten-Convente als Käufer 
und dem Pra<;-Neustädter Magistrate als Verkäufer des in der Hein- 
richs-Gasse gelegenen landtäflichen Hauses Engelsgarten, welches von 
den Coelestinerinnen sammt dem anliegenden Garten um 16.000 Gulden erstanden 
wurde, ddto. 12. November 1735. o. 0.^) 1366 

Kaiser Karl VI. bestätigt die Umwandlung des „na Bast 6" genannten Hauses 
und des „Engelsgarten" zu Prag-Neustadt in ein Coelestinenstift. ddto. 
Wien, 29. December 1735. ^ *1367 

Verkaufscontract des dem Herrn von Glauchowa gehörigen Prag-Neustädter 
Hauses „na Baste'* an die Coelestinen für 2500 Gulden Kaufschilling und 
Schlüsselgeld. ddto. 10. März 1736. o. 0.^) 1368 

Johann Moritz Gustaf Graf von Manderscheids, Präger Erz- 
bischofs, Original-Aufnahmsedict der Gradlitzer Coelestinerinnen in 
die Prager Erzdiöcese. 1736. o. 0. u. T.^) 1369 

Gräflich Sporkischer Bestätigungsbrief über die dem Gradlitzer 
Coelestinerinnenkloster im Jahre 1717 fundierten 30.000 Gulden mit 
der Erklärung der Gültigkeit dieser Stiftung auch für die Prager Translocation. 
ddto. Lissa, 2. Mai 1737. i) 1370 

Rescript Kaiser Karls VI., mit dem die auf 18 beschränkte Clausurzahl der 
Prager Coelestinerinnen-Professinnen zu Gunsten der Josepha von 
Losenau ausnahmsweise auf 19 erweitert wird. ddto. Wien, 10. September 
1739.1) »1371 

Kaufcontract über das zwischen dem „Engelsgarten** und dem Hause „zum 
schwarzen Kreuze** gelegenen Hause „u Bambu** in der Prager Neu- 
stadt, das von den Coelestinerinnen um 7000 Gulden erstanden wird. ddto. 
10. März 1743. o. 0.^) 1372 

Anna Katharina Gräfin von Sweerts-Spork kauft von den ehemaligen 
Gradlitzer Coelestinerinnen das Gradlitzer Schloss und den zuge- 
hörigen Bezirk um 20.000 Gulden, ddto. 7. Februar 1744. o. 0.^) 1373 

Martin Chotzensky kauft von den Prager Coelestinerinnen den diesen 
auf hl. Messen von P. Fitz testierten Hof zu Willimow um 950 Gulden. 1746. 
0. 0. u. T.i) 1374 

Rechtsgiltige Submission des Ejchmann'schen Curators Racadnitzky auf 
die an das Ey c hm ann 'sehe Vermögen von den Prager Coelestinerinnen 
„cum sua causa** eingebrachte Liquidation auf 6000 Gulden. 1748. o.O.u.T.^ 1375 

Consistorial-Decret, kraft dessen Mater Maria Anastasia des Priorates der 
Prager Coelestinerinnen enthoben und Mater Maria Ignatia als Oberin 
eingesetzt wird. ddto. Prag, 30. August 1748.^ 1376 

Notariatsinstrument über die zu Händen des Prager Coelestinerinnenstiftes 
von Anna Clara Reisner um 2000 Gulden angekauften, ehemals Pro chaska- 
schen Wein- und Obstgärten zu Melnik. ddto. lO.März 1749. o.O.^) 1377 



'} UcbernahmsiDTontar der Auflieb ungscommission des Kls. der Coelestinerinnen zu Prag-Neustadt. 



184 Convent der CoelesUnennnen zui' Schmerzhaften Mutter (lottes in Prag-Neustadt 1750 — 1760. 



1750 



1759 



1760 



1752 ! Sept. 18 o. 0. 



1753 ■ Dec. 13 



0. 0. 



Haaptqaittung über dem Prager Goelestinerinnenstifte aas dem Gräflich 
Schafgottischen Cridaprocesse zugesprochene 13.314 fl. 5 kr. 1750. 
0. 0. u. T.*) 137« 

Urtheil im Maria Anna Freiin von Frzichowskischen Cridaprocesse, 
kraft dessen den Prager Coelestinerinnen 7200 Gulden liquidiert werden, 
ddto. 18. September 1752. o. 0.^) 1379 

Gerichtliche Sentenz wider Anna Keiner, durch die den Prager Coelestine- 
rinnen 1500 Gulden als gebührende Schuld zuerkannt werden, ddto. 13. De* 
cember 1753. o. 0.*) 138ü 

(Jaromiersch) Extract aus dem Jaromierzer Stadtprotokolle über die Bleyweisische 

Crida nebst einer Quittung über den Prag er Coelestinerinnen ans dieser 
Crida zuerkannten 1550 H. 5S kr. 4V4Pf. 1759. o.O. u.T.i) 1381 

Landtafelextract über die dem Franz Anton von Bogersdorf ehedem gehörigen 

; auf 14.333 fl. 26 kr. l^a Pf- geschätzten Güter Horka und Wonschowitz, 

nach welchem die den Prager Coelestinerinnen auf diesen Gütern haftend» 

Schuldpost von 12.516 11. 16 kr. 4V2 Pf. nur mit 9407 fl. 26 kr. 4Vj Pt nr 

Auszahlung gelangt. 1760. 0. 0. u. T.^) 1382 



(Prag) 



Von den vorstehenden Acten wurden die vier mit * bezeichneten von der kaiserL Universitäts-Biblio- 
thek zu Prag an das kaiserl. Haus-, Hof- und Staatsarchiv, die anderen aber mit einer Beihe weiterer^ , 
jedoch unspeciflcierter Archivstücke dieses Klosters von der Aufhebungscommission direct dem kaiserlichen Guber- * 
niumzuPrag abgegeben. 

*) UebernahinftinTentar der Aufhebangsoommissioii des KU. der Coelestinerinnen zo Prag-Neustadt. 









Dominicaner- und Dominicanerinnen -Klöster. 



Convent der Dominieaner zur hl. Jungfrau Maria in Bndweis (ehemals Prager Erzdiocese). 

Gegründet von König Przemysl Ottokar I., aufgehoben 1784. 

Das UebemahmsprotokoU der Anfhebangscommission dieses Klosters führt an, dass daselbst kein 
Klosterarchiv vorgefonden wurde« 

Gedruckte Urkunden, Kegesten und Termerke: 

Klimesch: Urkunden von Poreschin: Nr. 2, 26, 100, 104, 106. 
Eeliquiae Tabulae terrae Regni Bohemie, Bd. II: S. 44 (2 Vermerke). 
Regtsta Regni Bohem. Bd. II: Nr. 184, 835. 



Convent der Dominicaner zum hl. Kreuze in Pisek (lat. Arena, Piesca, Piseea, czeeh. Pfsek) 

in der Budweiser Diocese (ehemals Prager Erzdiocese). 

Gegründet yon Audraczky von Kesterzan 1280; von den Hussiten zerstört 1419; restauriert 1623; aufgehoben 1787. 

A. Gedruckte Begesten: 

Regeata Imperii, Bd. VIII (Huber): Nr. * 1559. 

B. Ungedruckt: 
Convent der Dominicaner zum hl. Kreuze in Pisek. 1338 — 1354. 



13:3s Nov. 29 ' Piesk Michael, miles, Symon et Bartholomaeus de Kestrzan best&tigen die dem 

! I Kloster von ihrem verstorbenen Vater Albertus mües de Kestrzan gewordene 

Schenkung einer Wiese in Okop an icz. Datum in Piesk in conuentn fratnm 
; ' praedicatornm 1338, in vigilia Beati Andree appostoli. (Mit dem Siegel Patris 

fratris Galli inquisitoris Boemie a sede appostolica deputati; Papier; Univ.-Bibl. 

Prag; B 47, Nr. 253 a.) 1 383 

1354 Mai 12 In Pieska Benessins ordinis fratrum praedicatornm, Johannes, Petrus etKicolaus 

' fratres germani de K(est)retzan anerkennen die Schenkung einer Wiese in 

MenssiePodluczic (Kleinpodlnschitz) durch ihren Vater Michael an den 
' Connentns Piescensis. Z.: Bohuslaus deSsczekna, Simon deKestrzan. 

In Pieska 1354, In die Pangracij et sociorum eins martirum beatomm. (Copie; 
' Papier; Univ.-Bibl. Prag; B 47, Nr. 253b.) 1384 

I*r. A. Schubert, Urkimdcnrcgcsten . 24 



186 



Convent der Dominicaner zum hl. Kreuz in Pisek. 1357—1366. 



1357 



Juni 10 



1357 



Aug. 25 



1359 



Ang. 9 



1365 



Sept. 1 



1360 



März 4 



1366 



Sopt. 9 



Czehnitz 



Craropnaw 
(Krommau) 



(Strakonitz) 



Pyesca 



Pyesca 



Pyesca 



Rndolphus de Czehnitz und dessen Söhne Ylricns, Swoysins and 
Johannes de Czehnitz bekennen, an Petras qnondam prior monasterij 
Pyescensis o.f.Pr., germanas olim fratris Philippi, als Käufer fär das Kloster 
Pyesco 1 Schock Pr. Gr. in ihrer hereditas inPiratzow, haftend auf ihren 
Busticalen Jan dictus Syherz und Simon, für 10 Schock Gr. yerkauft m 
haben. Z.: Bnsco de Styekna und Sdlslaus de Bohumilitz dicks 
de Wyntirbach. In Czehnitz 1357 feria sexta prozima ante festum Penthe- 
coste. (Nur noch die sehr verletzten Weisswachssiegeln des Verkäufeis und ersten 
Zeugen vorhanden; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B48, Nr. 266.) 138ö 

Petrus, Judocus, Vlricus et Johannes fratres de Bosemberch stiftendem 
Kloster in Pyeska für Seelenmessen für Margareta — quondam de Bawarow 
amitta nostra — 1 Schock Pr. Gr. in opido Bawarow. Crumpnaw 1357, 
dominico die post Beati Bartholomei apostoli. (Mit vier Bothwachssiegeln der 
Bosenberge; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 48 Nr. 268.) 1386 

Jacobus comendator, Matthias snpprior , Gallus, Johannes, Her- 
rn an nus und der übrige conuentus ordinis cruciferorum s. Johannis Jerosolimi- 
tani hospitalis zu Straconicz verpflichten sich unter Zustimmung Gallide 
Lemberk prioris domorum (cruciferorum) per Bohemiam, Moraviam, Poloniamet 
Austriam constitutarum, für die ihnen von Wylhelmus de StraconyczuDd 
dessen Gattin Margaretha eigenthümlich überantwortete Villa Badomjsl 
6 Schock Pr. Gr. für Seelenmessen an die Dominicaner-Klöster Pyescense, 
Glatowyense (Klattan) et Bndywoycense (Budweis) zu zahlen. Z.: Bo- 
warus de Blatna, Bohuslaus etBaczko de Szekna, Vlricus et AI- 
berus de Dobew, Dywysius deBrloh, Jaroslaus de Brzyeczoycz. 
(o. 0.) 1359 in vigilia s. Laurencij. (Mit dem Bothsiegel des Bowarns and 
6 Weisswachssiegeln der übrigen Zeugen; Perg.; Or. Univ.-BibL Prag; B50. 
Nr. 283.) 13ST 

Vlricus de Byrloh bekennt, an Jobannes de Malouicz für 1 2 Va Schock 
Pr. Gr. einen auf seinen Censualen Jarko und Mathias in Byrloh haftenden 
Jahreszins von 75 Pr. Gr. verkauft zu haben. Mit ihren eigenen Gütern in pro- 
uincia Becbinensi bürgen für Vlricus: Diuissius de Byrloh, Vlricus 
de Cehonicz und Prsyecho de Mladyegeuicz. Pyesca die s. Egidij 
1365. (Mit 3 stark verletzten Bürgensiogeln ; Perg.; Or. Univ.-BibL Prag; B56. 
Nr. 331.) 13SS 

Nicolaus dictus Kossors de Nyhossouicz und Fridricus de Zeliborczycz 
fratres verschreiben dem Kloster Pyescense 2 Schock Pr. Gr. Jahreszins aus der 
Villa Elczonicz haftend auf Jacobus und auf Prsibico et Johannes fra- 
tres in Elczouicz für eine Seelenmesse zum Heile ihrer Vorfahren u. z. „domini 
Waltheri, domine Mabcze, domine Budyslawe, domicelli Vlrici et doml- 
celli Vlrici filij domini Friderici, et dominorum Wylhelmi de Lantstein, 
Wylhelmi de Straconycz, Budconis de Nychossouicz, et Paall 
Cusonis, Zacharie, decani de Bohumilicz, domini Beinhardi et domini 
Stephani de Czyesticz, domicelle Johancze de Czabucz, domine Bvete, 
et Johannis (nostri) servitoris'^ Z. : JohannesdeMalouicz, Lipoides 
dictus Drasouecz de Drazow, Vlricus de Dobew, Beinhardus de 
Czyesticz. In Pyesca die translacionis sancti Wenceslai 1366. (Die Zeugen- 
siegel nur noch in Stückchen vorbanden; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B5T. 
Nr. 334.) 1389 

Diuissius de Byrloh anerkennt einen von den Zeugen Budolfus de Cehuicz. 
Purchardus de Bzyepicz und Bohunco de Mladyegyeuicz mitg<^- 
siegelten Stiftsbrief seines Vaters AlberusdeDobew, ddto. o. 0. in die s. Domi- 
nici (4. August) 1342, kraft dessen Alberus de Dobew für sein und seiner Tor- 
verstorbenen Gattin Gyutta Seelenheil dem Kloster Pyescense in der Villa 
Petrowicz einen Jahreszins von 6 Schock Pr. Gr. verschreibt. Z.: Johannes 



Convent der Dominicaner zum hl. Kreuz in Pisek. 1366 — 1389. 



187 



375 



Januar 5 



Pyesca 



575 



Januar 5 



576 



Oct 18 



178 



Mai 12 



S87 



I>6C 16 



189 



Oct. 18 



Pyesca 



(Arenae) 



Pieska 



(Pjesek) 



(Piesek) 



deMalowicz, Dinissins de Malowicz, Ylricns de Cehnicz, Jaros- 
sinsdeSzceknye. In Pyesca in domo fratram praedicatomm in crastino die 
natiaitatis s. Marie 1366. (Nur noch die Weiss wachssiegel der beiden letztge- 
nannten Zeugen des Transsnmpts Yorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B57, Nr. 336.) 1390 

Nachwalo, Prior, Mathias, Subprior, Petrus Antiqnns, Bassko, Sdenko, 
Seydlinus und der übrige Convent s. Crncis in Pyesca verpflichten sich 
gegen Jarossius und Baczko fratres de Sczekna residente in Draho- 
nicz um einen Jahreszins von 5 Schock Pr. Gr. für deren Eltern Busko und 
Offca, sowie für deren Bmder Johannes dictas Janda de Sczekna eine Seelen- 
messe in choro in sommo altari alljährlich zu lesen. InPyesca in vigilia epi- 
phanie Domini 1375. (Noch das Abtssiegel in Bothwachs, sowie ein Stück des 
Gonventssiegel vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B65, Nr. 387.) 1391 

Gegenurknnde zur Yomrknnde von Jarossius und Baczko de Sczekna auf 
Drahonycz, in welcher der Jahreszins von 5 Schock Gr. als auf 8 Censualen in 
Drahonycz in sinistra manu residentes eundo ad predictam villam de Geh- 
nicz: Mauka Haynykowa, Martinus Zak, Prsibico, Wencezlaus 
Wolck, Nedwyed, Zwyesto, Jurziko und Philippus, lastend, specificiert 
wird. Z.: H arandus de Sedlibowicz, Diuissius de Byrloh, Vlricus 
de Cehnicz, Swoyso de Cehnicz. In Pyesca in vigilia epiphanie Doroini 
1375. (Mit den 6 Weisswachssiegeln der Aussteller und Zeugen; Perg«; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B65, Nr. 388.) 1392 

Judex et jurati eines ciuitatis Arone bezeugen, dass ihr Mitbürger Andreas dictus 
B e c h i n e r dem Kl. s. C r u c i s gegen 5 Schock Pr. Gr. auf seinem Hanse ex oppo- 
sito monasterij nostra in ciuitate, in acie sitam continue domui Aniche zum 
Seelenheile seiner Vorfahren verschrieben hat. Die s. Luce evangeliste 1376. (Mit 
dem Piseker Stadtsiegel in Weiss wachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B69, 
Nr. 406.) 1393 

Wenczeslaus Bomanus Bex et Boemie Bex genehmigt den von Bauarus, Prior 
des Kls. Piscensis, für sein El. geschehenen Kauf einer „area sita inter aream 
quondam Merclini carnificis ex vna et Tomlini dicti Furman ab alia parte, 
de qua, alias velud de tribns sexagonis collecta, Lozunga, Vngeltnm, et alie 
queque ciuitatis exacciones — soluebantur*'. Verkäufer ist ein Pe slinus doleator. In 
Pieska 1378 die XII mensis maij. (Auf der Bückseite: „Ista litera pertinet ad 
conuentum Piescensem destructum per Hereticos*^) (Mit dem Siegel König 
Wenzels IV. in Weisswachs; Perg; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B71, Nr.425.) 1394 

Hanko judex, Amcha magister ciuium, Nycolaus Welynensis, Cyma- 
clinus sartor, Handlius de Wlastecz, Matthias pellifex, Johannes 
balistarius, Musiko sartor, Nicolaus institor, Andreas sutor, Andreas 
Kosten, Johannes pistor, jurati ciues ciuitatis Pysek, beurkunden, dass ihr 
Mitbürger JohlinusHarandi zwei Felder im Ausmasse von XXVI jugera, ge- 
legen an der Strasse, die vonVlizichow nachCaplicz führt, zwischen den 
Feldern desSwytczniko, anLaureutius genitus suus gegen einen Jahres- 
zins von 1 Schock Pr. Gr. abgetreten hat Datum 1387 feria II proxima ante 
festum s. Thome apostoli. (Mit dem Piseker Stadtsiegel in Weisswachs; Perg.; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 86, Nr. 521.) 1395 

Hankojudex, Laurencius Haranda, magister ciuium, Conradus Pomuker, 
Pesslinus Gzilinus, Vlricus panifex, Handlinus Ssrek, Nicolaus 
Malcziter, Hana camifex, Gallus panifex, Martinus, Merclinus sutor, 
Michael camifex, Nicolaus Quiesconis jurati ciuitatis Piesek, beurkunden, 
dass Andreas, Schebiko und Templinus fratres germani — olim Benessij 
de Hradist auf ihr Gehöfte in Hradist von der matrona Margaretha contho- 
ralis Borowczonis 5 Schock Pr. Gr. gegen einen Jahreszins von ^/^ Schock 
Groschen erhalten haben. Datum feria secunda a die s. Luce ewangeliste 1389. 
(Mit stark lädiertem Piseker Stadtsiegel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B90, 
Nr. 539.) 1396 

24* 



188 



Gonvent der Dominicaner zum hl. Kreuz in Pisek. 1390 — 1397. 



1390 



Jnni 17 



(Piesek) 



1392 



JnU 2 



(Piesek) 



1395 



Mäns 2 



(Piesek) 



1395 



Dec. 10 



(Piesek) 



1397 



April 6 



(Pyeska) 



1397 



Juni 12 



Pieska 



Hanko judex, Merclinus sntor, magister cinium, Conradus Pomnk, Poss- 
linas Gilnns, Ylinns panifeXi Hendlinns Schrek, Nicolaas Qaies- 
conis, Laurentius Harandi, Nicolans, Hanacamifez, Gallas panifex, 
Michael camifex, Martinas, jarati ciaitatis Piesek, beurkunden, dass 
Troyanus capellanus Wolynensis, ihr Mitbürger, gegen einen dem Kl. der 
Dominicaner zu leistenden Jahreszins von 1 Schock Gr. dem Nicolaus dictns 
Eerzner de Smrkouicz eine Wiese in Smrkouicz verkauft hat Datum 
1390 feria sexta proxima post festum s. Yiti. (Mit dem Pisek er Stadtsiegel; 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 91, Nr. 547.) 1397 

Paulus fdictus' Musiko, uicejudex, Johannes pannicida, magister ciainm, 
Johlinus Harandi, Nicolaus Wolinensis, Cunatlinus sartor, Per- 
linus Bechinensis, Hendlinns de Wlastecz, Andreas de Hradist, 
Henzlinus institor, Andreas dictus Schohai, Hostko institor, Lauren- 
cins sutor, Thomas uectoris, Jurati ciuitatis Piesek beurkunden, dass ihr Mit- 
bürger Cunczlinus balneator bekennt, aus seinem Bade foris ciuitatem penes 
Pontom Lapideum situm, super aream ipsius retro domos Nicolai dicti 
Bussiquas etJohannis braseatoris — sitam, dem Convente ein dem Kl. von 
Andreas und W 1 c z k o fratres germani dictos de B e c h i n a , olim concines, für 
deren Seelenheil gestiftetes Schock Groschen zu schulden, wofür er die Eloster- 
angehörigen zum Baden zuzulassen habe. Hiegegen habe Cunzlinus Vs ^i*- 
vierteljährUch von jedem Klostermitgliede zu erhalten, sowie tria quartalia pisum 
et vnnm quartale cauopi jährlich, ferner zu Ostern 4 Schock Eier, am Feste Penthe- 
koste 40 Käse, und, ut eo attencins fratribus in balneo stndeant ministrare, für 
seine Gehilfen vnum quartale pisi, vnam sexagenam ouorum et decem caseos. 
Datum feria tercia ante festum s. Procopii 1392. (Mit lädiertem Pisek er Stadt- 
siegel aus Weisswachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 95, Nr. 569.) 1398 

Paulus dictns Muziko, judex, Gallus panifex magister ciuium, Peslinus 
Bechinensis, Buzko de Osslow, Hostko institor, Cundtlinus sartor, 
Ylinus panifex, Thomas pannicida, Johannes sartor, Mathias scriptor, 
Wawra Harandi, Mach pannifex, Hanczlinus institor, jurati ciuitatis 
Piesek, beurkunden, dass Bohunko und dessen Gattin Mlada aus Smrko- 
uicz 9 Groschen Jahreszins, gestittet von Baczka, der Schwester Martini 
sartoris, für dos letzteren Seelenheil, dem Kloster schulden. Datum feria tercia 
proxima post dominicam Invocauit 1395. (Beschädigtes P i s e k e r Stadtsiegel ; 
Perg.; Or. üniv.-BibL Prag; B 98, Nr. 585.) 1399 

Paulus dictus Musiko, judex, Peslinus, magister ciuium, Cunatlinus sartor, 
Gallus panifex, Hostko institor, Johannes dictus Holub, Mach, panifex, 
ceterique jurati ciuitatis Piesek beurkunden, dass Margaretha relicta W e n - 
ceslai sarratoris (I) conciuis und ihr Sohn Wenceslaus 9 Groschen Jahreszins 
aus ihrem Haus und Grunde, zwischen den Häusern des Czeydlinus und des Brauers 
Marclinus gelegen, dem Convente s. C r u c i s gestiftet haben. Datum feria sexta 
proxima ante festum s. Lucio 1395. (Das einstige Siegel von Pisek fehlt; Perg.; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 98, Nr. 590.) 1400 

ZdenkodeNebrziehowicz und dessen Kinder beurkunden, für das Seelenheil 
von Nicolaus Zaczkonis und Dorothea, des letzteren Gattin, sowie von 
Leo und Katherina, des Vaters und der Mutter Zdenkonis, dem Kloster in 
Pyeska 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins lastend auf ihrem Censualen Welko in 
Nebrziehowicz verschrieben zu haben. Z.: Johannes dictus Czehniczka 
deCzehnicz, Cztiborius de Milomowicz, Johannes deElczowicz 
pro tunc castellanus in Strakonicz. 1397 feria sexta ante dominicam proximam 
qua decantatur Judica. o. 0. (Nur noch das Weisswachssiegel des letzten Zeugen 
vorhanden; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 100, Nr. 601.) 1401 

Hrabissye et Johannes de Pabyenicz fratres germani, residentes in Nalsow 
nnd deren Mutter Kaczka beurkunden, zum Seelenheile ihres Grossvaters Baczko 
de Styekna und des Johannes, ihres Vaters, dem Kloster s.Crucis in Pieska 



L 



Gonvent der Dominicaner zum hl. Kreuze in Pisek. 1397 — 1404. 



189 



397 



Juni 30 



(Pieska) 



397 



Nov. 24 



1398 



April 14 



(Piesek) 



Crnmpnaw 



1398 



Aag. 7 



0. 0. 



1400 



April 23 



404 



Mai 9 



(Pyesek) 



(Pyesek) 



2 Schock Pr. Gr., haftend zu je 1 Schock aaf ihren Censnalen Brahnygko nnd 
Nedwyedko inNalsow, verschrieben zu haben. Z.: Baczko dictos Odka- 
nocz de Drahanicz, Johannes de Czehnicz. In Pieska feria tercia 
proxima post festom Pentecostis 1397. (Mit 5 kleinen Weisswachssiegeln der 
Aussteller und Zeugen; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 100, Nr. 602.) 1402 

Prziedota dictus Nyemecz de Birzicz et Pessiko residentes in Pieska, 
fratres germani, verkaufen an Dobrzyc relicta Sulconis de Brloh et Katha- 
rina soror ipsius für 10 Schock Gr. einen Jahreszins von 1 Schock Gr., lastend 
auf den beiden Mühlen des Massko und des Andreas in Birzicz, welchen 
Zins die Wittwe dem Kl. s. Crucis zum Heile der Seele Sulkonis stiftet. Z.: 
Bassko de Luczkouicz, Johannes dictus Mirouecz de Skworzetin, 
Paulus de Sworzetycz. Datum sabato proximo post festum ss. Petri et Pauli 
1397. (Nur noch die Weisswachssiegcl der Verkäufer und des ersten und dritten 
Zeugen vorhanden; Perg.; Or.üniv.-Bibl. Prag; B 100, Nr. 604.) 1403 

Paulus dictus Musiko, Buzko, Matcrnus, Cunatlinus sartor, Johannes 
pannicida, Michael panifex, Andreas dictus Scbai, iurati ciuitatis Piesek, 
beurkunden, dass HaweldeDobessicz und Pecha, ersterer aus seiner Curia 
inDobessicz, Pecha aus seinem Hause zwischen den Häusern des s t o y o und 
des Marclinus judex, % Schock Pr. Gr. Jahreszins an Petrus notarius Nicolai 
dicti Both verkauft haben. Datum sabbato proximo ante festum s. Katherine 1397. 
(Mit dem Piseker Stadtsiegel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 101,Nr.375.) 1404 

Henricus de Bosenberg supremus burgrauius castri Pragensis spricht als 
freigewählter Schiedsrichter zwischen Mathias, Prior des conuentus Pyescensis, 
und Paulus deWyntrberg alias tnnc inStyekna in Sachen eines Jahres- 
zinses von 8 Schock Pr. Gr. aus der Villa Petrowycz und von 2 Schock aus der 
Villa B r u s , den Paulus zur Zahlung der ersteren schuldig, der letzteren aber 
ledig. Doch hat das Kloster hiefur für Nicolaus de Wyntrberg's alias 
quondam in Styekna's Seelenheil eine feierliche und sechs stille Messen aUjährlich 
zu lesen. Z. : Purkardus de Janowycz, Theodricus de Yanowycz. Acta 
inCrumpnaw in Castro situato supra Multauium die dominica in octaua re- 
surrercionisdominice 1398. (Mit beschädigtem Bothsiegel Heinrichs von Bosen- 
berg und dem Siegel des Paulus und der Zeugen in Weisswachs; Perg.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 02, Nr. 6 1 8.) 1 41)5 

N i c 1 a u s dictus Zdyko de Humbrechticz verschreibt dem Gonvente Pieska 
2 Schock Pr. Gr. Jahreszins auf seine Censualen Pytako und Petrus zu Hum- 
brechticz, welchen Zins er für Przibaco de Borzecznicz und dessen 
verstorbenen Bruder Jacobus an das Kloster zu zahlen hatte. Z. : N i c o 1 au s 
dictus Wyssnye deWyetrznye, Marsiko dictus Zacraza de Petrouicz, 
Mathias de Wyetrznye. Datum quarta proxima ante festum s. Laurencii 
martiris 1398. o. 0. (Vier Weisswachssiegel des Ausstellers und der Zeugen; 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 103, Nr. 625.) 1406 

Waltherus, judex, Mathias pannitonsor, magister ciuium, Peslinus Gilvus, 
Vlinus panifex, Wenczlinus Gutfus, Mathias panifex, Wenceslaus 
faber, Hermannus dictus B ehr man, iurati ciuitatis Pysek, beurkunden, dass 
ihr Mitbürger N i c o 1 a u s dictus Quieska 12 Groschen Jahreszins aus seinem 
zwischen den Häusern My k o n i s und We l i s k o n i s gelegenen Hause zum Seelen- 
heile des verstorbenen Wenceslaus carpentarius dem Gonvente s. Crucis ver- 
schrieben hat. Datum die s. Georgij 1400. (Mit dem Piseker Stadtsiegel; Perg.; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 106, Nr. 642.) 1407 

Waltherus, judex, Vlinus pannifex, magister ciuium, Maternus Hana, car- 
nifex, GeorgiusHostko, institor, Johannes dictus Columbus, ceterique 
jurati ciuitatis Pyesek beurkunden, dass Petrus, maritus quondam vxoris 
Nicolai braseatoris, ^a Schock Pr. Gr. Jahreszins aus seinem Brauhause penes 
Blasskonem brascatorem situm, dem V 1 r i c u s, frater ordinis praedicatorum, ver- 



190 



Convent der Dominicaner zum hl. Kreuze in Pisek. 1404 — 1411. 



1407 



Juni 3 



1407 



Jali 22 



1408 



Oct. 5 



1410 



Oct. 24 



1411 



Mai 5 



1411 



Oct. 12 



1411 



NoY. 6 



(Piesca) 



(Piesca) 



(Piesca) 



(Piesca) 



(Piesca) 



(Piesca) 



(Pyesca) 



kauft hat. Datum feria sexta proxima post festam s. Stanislai 1404. (Mit ver- 
letztem P i s e k e r Stadtsiegel ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 1 0, Nr. 6 6 4.) 1 4 s 

Bnzko, vice judex et juratnsconsul, Nicolaus Kegler, magister ciuium, Mathias 
Georgius, Jacubus de Dobessicz, Andreas Psohay, Wenceslaus 
sartor, Conradus, Nicolaus Czanker dictus, jnrati consules ciuitatis 
Piescensis, bezeugen, dass ihr Mitschöppe Maternus 1 Seh. Pr.Gr. Jahreszins 
aus seinem Hause, penes domum Nicolai Erhardi sita, dem „Blasie alias 
Blaskoni de Pieska, quondam frnctuum nostre parochialis ecclesie conuentori'% 
schuldet. Datum 1407 die tercia mensis Junij. (Das Siegel fehlt; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 1 14, Nr. 686.) 1409 

Waltherus judex, Qwiecho, magister ciuium, Brczko Maternus, Andreas 
Pssohay, Mathias pannitonsor, NicolausEegler, Wenceslaus Huska. 
cousules ciuitatis Piescensis, beurkunden, dass J a c o b u s dictus S e d 1 a k , ihr 
Coniuratus, 1 Schock Groschen Jahreszins aus seinem Hause ex opposito domus 
Matern! dem Kl. s. Crucis verschrieben hat Datum 1407 — feria sexta ante 
festum s. Jacob! apostoli. (Mit verletztem Pisek er Stadtsiegel; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag ; B 1 1 5, Nr. 689.) 1410 

Hanko, judex, Georgius, magister ciuium, Malnus Milotha, Hana Wolmut, 
Holub, Nicolaus vector, Hrabic, Mathias braseator, jurat! Pies- 
censes, beurkunden, dass Johannes de Hradysscz successor Ssebikonis 
1 2 Groschen Jahreszins aus seiner solitarie inHradysscz iuxta fontem gelegenen 
Curia und aus einem Feldlahne dem Kl. s. Crucis schuldet. Datum sexta feria post 
Wenceslai 1408. (Das Siegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; El 17, 
Nr. 704.) 1411 

Maternus, judex, Nicolaus, vector, magister ciuium, Hana, carnifex, Hana 
Wolgemuth, Holub Pecha, carnifex, Swachnik Simon, panuifex. 
Petrus pannicida, KarlinusNicolaus, faber, Laurencius Kokoth, juratL 
consules ciuitatis Piescensis, beurkunden, dass GiechadePntym V2 Schock 
Groschen Jahreszins aus seiner Curia, gelegen zwischen der des Przibiko und 
Ondraczko in Putjm, dem Kl. s. Crucis verschrieben hat. Datum proxima 
sexta feria post vndecim milia virginum 1410. (Mit dem Piseker Stadtsiegel; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl Prag; B 120, Nr. 722.) 1412 

Maternus, judex, Milotha, magister ciuium, Jacobus Blahuthonis, 
Mathias, pannitonsor, Nicolaus, pannicida, Martinns Hesko, Wences- 
laus Badkonis, Conradus P(B)osendorfer, Nicolaus Wordman et 
Leonardus, arcufex, Jurati Piescenses, bezeugen, dass Andreas sutor^ 
gener Kruponis, 18 Groschen Jahreszins aus seinem Hause in Drjczow^ 
zwischen den Häusern des AlssicolusJahe carnifex und des Prczybco ge- 
legen, dem GeorgiudeKestrzan, ihrem Mitbürger, verkauft hat. Datum 1411 
proxima tercia feria ante festum s. Johannis ante portam latinam. (Stark lädiertes 
Piseker Stadtsiegel ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 2 1 , Nr. 2 7 8.) 1413 

Johannes, vicejudex, Jacobus Blahuthonis, magister ciuium, Milotha, 
Mathias pannitonsor, Przemysl, Petrus Kaifl, Nicolaus, pannicida, 
Conradus, Johannes sartor, Martinus Hessek, Wenceslaus Bad- 
konis, Leonardus, arcufex, et Nicolans, pannifex, jurati, piescenses 
beurkunden, dass Nicolaus dictus Kral V^ Schock Groschen Jahreszins ans 
seinem Hanse in PlatheaPutineusi, gelegen zwischen den Häusern B y s s a - 
konis pannificis et L e n a r d i dicti Oczassek dem Kl. s. Crucis verkauft 
hat. Datum 1411 proxima secunda feria post Galli. (Von dem Piseker Stadt- 
siegel nur noch Stückchen vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 122, 
Nr. 732.) 1414 

Johannes, vicejudex, Wenceslaus, magister ciuium, Jacobus, Milota, 
Przemislaus, Mathias pannirasor et Conradus, — jnrati Pyescenses. 
beurkunden, dass Andreas Kosten ^j^ Schock Groschen Jahreszins aus seinem 
Hause und Garten in preurbio ciuitatis nostre, gelegen zwischen den Häusern 



CoDvent der Dominicaner zum hl. Kreuze in Pisek. 1411 — 1412. 191 

Stephan i braseatoris et Jähe pistoris dicti Topvelccz. der Eatherina 
relicta olim Pauli dicti Masik Terkanft hat DaUim feria sexta in die s. Leon- 
F hardi 1411. (Mit stark lädiertem Pisek er Stadtsiegel: Perg.; Or. Univ.-BibL 

Prag: Bl22, Sr. 734.) 1415 

1412 Nov. 1$ (Piesca) Uana Wolmat. pannifex. magister ciuiiim, Symon Swachnico, Johannes 

Bjssak, pannifices, Milotha, KarolasPecha. institor, Jacobas Strzrba, 
Johannes, sartor, jorati — Piescenses. bearkonden, dass Joha Clssi- 
conis und NicolansPeprzik, ihre Mitbürger. 3 Schock Groschen Jahreszins 
aas ihren Hänsern, a.Z. „Joha inter domum Weuceslai, sartoris, et Nicolai« 
panniiicis, und Nicolaus Peprzjco inter Petri, pannicide. etWenceslai, 
carpentarij*\ dem Conventus Piescensis verkauft haben. Datum 1412 feria sexta 
ante Elyzabeth. (Mit dem Pisek er Stadtsiegel: Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag: 
B123, Nr. 742.) 1416 

Femer wurden aus dem Archive der Piseker Dominicaner laut der bezüglichen Actennotizen ohne eine 
idtere als die unten bezeichnete Specification abgegeben: 

A. An das kais. Gubernium zu Prag unmittelbar: 

LlKrect nach der Aufhebung 35 Stück Bechnungs- und Sakristeibücher. 1417 

1 Ueber Gnbemialauftrag vom 29. April 1789, Nr. 12981, von der Prager Universitäts-Bibliothek einige 
Fascicel sammarisch als „unbrauchbares Zeag zu vertilgen kommender Schriften'* bezeichneten Archivbestandes. 1418 

B. An die kais. Gubernial-Buchhaltcrei zu Prag über Auftrag am 12. Juli 1788 von der Prager 

Universitäts-Bibliothek: 

1.30 Stück Instrumente und Beilagen über geistliche Stiftungen auf Messen, u. z. über: 

a) Kayschlischos Instrument P. 200 fl. auf 8 Messen. 1419 

b) Kayschlischos Instrument P. 300 fl. auf den Unterhalt einer Lampe beim grossen Altar. 1420 

c) Girssikisches Legat von 50 fl. für schon gelesene Messen. 1421 

d) Pfusterische Stiftung für jährliche 4 Messen. 1422 
«) Wenzel Bezdeksche Stiftung P. 100 fl. für jährliche 6 Messen. 1423 

f) Tomanianisches Fundations-Instrument auf 6 Messen. 1424 

g) Wenzel Girssowischo Stiftung P. 100 fl. auf 4 Messen. 1425 
h) Urbanidessches Legat von 150 fl. auf jährliche 8 Messen. 1426 
i) Heinrich Deymsches Legat von 300 fl. auf Messen. 1427 
1) Schöbeische Stiftung P. 300 fl. für jährliche 24 Messen. 1428 
1) Ottische Stiftung P. 40 fl. fär jährliche 2 Messen. 1429 

m) Ludmilla Bambausekische Stiftung für Qnadragesimal-Predigten. 1430 

n) Legat des Piseker Dechant Bechinie de Lizan für 2 jährliche Messen. 1431 

o) Wenzel Tomansche Messstiftung P. 100 fl. 1432 

p) Dejmeksche Stiftung von 4 Messen P. 100 fl. 1433 

q) Alessische Stiftung P. 50 fl. auf 1 Messe. 1434 

r) Wilhelm Deymsche Messstiftnng von 300 fl. 1435 

2. 1 Fascicel mit 50 Stück Urkunden betreffend der Verminderung der einst auf 10.000 fl. rh. beziffert gewesenen Fnn- 

dation Johann Wilhelms von Schwamberg an das Kl. auf gegenwärtige 1500 fl. rh. 1436 

3. 2 Stück Urgenzen wegen Bezahlung des Wodnianischen Scbuldcapitals. 1437/8 

k 1 Tilgungsobligation per 800 fl. rh. betreffecfd die Anton Myslik'sche Schuld. 1439 

C. An das kais. Fiscalamt zu Prag von der Universitats-Bibliothek Prag: 

. Eine gemeinsame Anspruchsurkunde der drei Dominikanerklöster Pisek, Klattau und Budweis auf einen 
Jahreszins von 18 Schock Gr. aus dem Maltheserordensgute Radomiscbel. 1440 



192 



Convent der Dominicaner zum hl. Kreuze in Pisek. 



2. Erbschaftsacten nach den PP.Dommicanern Beginald Aless, Josef Salasser, Sigismnnd Lohr, Andreas 
Janda, Ambros Foltin, Franz Hoser, Wenzel Praner, Constantin Hartmann, Coelestin NeQ* 
mann, Karl Pergier und Cosmas Irovski, zusammen 106 Stück Acten. 1441 

D. An die Staatsgüter-Administration zu Prag: 

1. Ueber Auftrag am 24. April 1789 summarisch von der Prager Universit&ts-Bibliothek 1 Fascicel diverser 
Administrationsactenstücke. 1 442 

2. In Gemässheit des Gubemialauftrages vom 2. Augast 1800, Nr. 23.260, am 20. September 1800 Yon der Prager 
Universit&ts-Bibliothek: 

a) Verschiedene Baurisse des Eis. und der Kirche der Dominicaner zu Pisek. 1443 

b) Ein Act, nach welchem Don Martin vonHaeshverta den Platz, wo das alte Kl. ehedem gestanden war, den 
Fratres zurückzustellen und ihnen überdies die Dreifaltigkeitskirche und die Güter des Hospitals zu 
P i s e k zu überweisen verspricht. 1 444 

c) Ein Fascicel das Klosterbräuhaus betreffende Schriften. 1445 

d) Processacten des Piseker Dominicanerstiftes mit dem Piseker Syndicus Franz Neubauer wegen 
eines dem Kl. von Adam von Kotz geschenkten Ackers. 144(> 

e) Eine Beschreibung der sogenannten Kucharzischen Grundstückgrenzen vom Jahre 1732. 1447 

f) Diverse Auszüge über die von dem Frater P. Walasky dem Kl. im Jahre 1633 erkauften Grundstücke. 1448 

g) 1 Fascicel mit 37 Stück Acten über die Verhandlungen wegen der Abtretung der dem Kl. von dem Piseker Dechant 
Johann von Biechin geschenkten sogenannten Lizannischen Wirtschaft, deren Herausgabe die Stadt 
Pisek verweigerte, ddto. 1663. 1449 

h) 1 Fascicel mit 120 Stück Acten, betreffend die Einfahrung des Kls. in die Güter Chanowitz, Augezditz, 
Neudorf und in das Swiraditz er Wirtshaus. 1450 



Convent der Sorores Ordinis Praedicatornm S. Patris Dominid (Dominicanerinnen) zn St. Rosa 

in Pilsen (czech. Plzen) in der Erzdiocese Prag. 

Gegründet 1711 von Catharina und Bosa Maximiliana Gräfinnen von Wratislaw-Mitrowitz, Professinnen des Klosters 

Si Anna zu Prag- Altstadt; aufgehoben 1782. 

Das junge Klosterarchiv enthielt nur wenige ökonomische Schriften, welche von der Aufhebungscommission 
direct summarisch an die kaiserliche Staatsbuchhalterei in Prag abgegeben wurden. Das einzige specificierte Diplom war: 



1765 



März 14 



Przibram 



Anton Ernst Strogeditzkj von Strogeditz cediert „von denen Teresch- 
auer per 10.000 fl. rh. rückständigen Kauf-Schillingsgeldtern, welche 
bey Frantz Joseph Kinsky Grafen von Chinitz und Tettau als 
Käufern ä 6 pro C*<> versichert seynd", und er daselbst zu fordern hat 3000 Gulden 
Bheinisch „dem Convent S. Rosae ordinis S. Patris Dominici in der 
königl. Creiß-Stadt Pilßen". Przibram, den 14*«" May 1765. Z.: 
Don at Joseph von Mühlensdor ff, Wilhe Im Ferd. von Krausensky. 
(Den Eintragsvermerk in den „4^° Paperlgrünfarbenen Gedenk Quatem'* der Land- 
tafel vom 19. Juni 1765 zeichnet: ,. Johann Andreas Jordan, Registratur^'.) 
(Mit kleinen Rothwachssiegeln des Stifters und der beiden Zeugen in hölzernen 
Kapseln; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Pj^g; B 250, Nr. 1181.) 1451 



193 



vent der Sorores ordinis Praedicatorum S. Patris Dominici (Dominicanerinnen) zn St. Anna 

und St. Laurentius in Prag -Altstadt. 

Gegründet ca. 1297; aufgehoben am 21. Mai 1TH2. 

A. (iredraekte Urkunden, Kegesten und Vermerke: 

f8ta Imperii, Bd. VIII (Huber): Nr. 2280, 2281, 2769, 2774, 6445, Gm. 1. Bd. XI (AU mann) : Nr. 4368, 1 1779. 
esta Regni Boh., Bd. II: Nr. 1759, 1803, 1875, 2237. Bd. III: Nr. 136, «'.03, 614, 633, 1 103, 1599, 1716, 

1752. Bd. IV: Nr. 126, 157, 333, 414, 754, 1297. 
quiae Tahulae Urrae Boh, (Emier), Bd.I: S. 243, 433, 444, 447, 479, 503, 512, 514, 541, 598. Bd. II: S. 15, 

30, 32, 34, 51 (2mal), 55, 57, 74 (2 mal), 82, 95, 100, 107, 126 (2mal), 142. 264, 284/285. 
b-; Vypisy ete. in Archiv cz., Bd. VII: Nr. 7, 14, 15, 19, 23, 32, 52, 97. Bd. VIII: Nr. 118, 132, 133, 145, 

178, 179, 180, 182, 187, 192, 198, 199, 234, 235. 
mermann, J.: Historisches Verzeichnis aller in Frag aufgehobenen Klöster etc. 1. Lfg. S. 18 u. ff. 

B. Ungedrnekt: 

^ionvent der Dominicanerinnen zu St Amia und St. Laurentius in Prag-AllstadL 1338 — 1365. 



538 



353 



65 



Sept. 27 ! Präge 



349 ' Nov. 26 



i 



u 



. 0. 



März 31 i Frage 



358 I April 2 i , Frage 



J64 ' Jnni 24 i Bndweys 



Nov. 24 1 Frage 



„Sdenca, relicta ß o 1 c o n i s", anerkennt die von ihrem verstorbenen Gatten dem 
Kl. S. Laurentii gemachte Stiftung der Ville Hradecz. Frage, 27. Septem- 
bris 1338.1) (♦)(?) 1452 

,,Gymramus de Prohonicz et de Kzyczano'' bekennt, seiner Schwester 
Anna, Frofessin „in monasterio ad s. Laurencium in Maiori Civitatc 
Fragensi'*, als Besitzer der dieser von ihrem Vater Dyuisius als Aussteuer 
üborlassenen Hereditas Vgyezdecz, jährlich 4 Schock Fr. Gr. reinen Silbers zu 
Zinsen, und nach seiner Schwester Tode für sich und seine Erben dem Kl. einen 
Jahreszins von ^/g Schock Fr. Gr. zu leisten zu haben. Z.: „Andreas, plebanus 
do Rzyczano, nee non nobilesNicolaus deFodnauecz et Mstydrucho 
de Wrbka. In crastino Beate Katherine 1349. o. 0. (Mit den Siegeln des Aus- 
stellers und der drei Zeugen in Weisswachs; Forg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 42, 
Nr. 226.) 1453 

„Gimramus de Frohonicz et de Bziczano'* bekennt, dass seine Schwester 
,,Anna, monasterij s. Lauren tij in Friiga*' zu seinen Gunsten auf die ihr 
von ihrem Vater Dyuissius als Aussteuer ausgesetzten, liegenden Grundein 
Vgiezdecz gegen einen Jahreszins von 4 Schock Fr. Gr. verzichtet hat. Z. : 
Jaroslaus et Fesco fratres de Sternberk, nee non Uinco Junior 
deWiassimie. Datum Frage, 1353, feria quarta post conductum Fasche. (Mit 
den Weisswachssiegeln G i m r a m s und der letzten beiden Zeugen ; Ferg. ; Or. 
Univ.-Bibl. Frag; B 46, Nr. 245.) 1454 

Ausser den in denRegesta Imperii Bd. VIII (Hul»er) n. 2769 angeführten Zeugen hat 
unsere Urkunde (Univ.-Bibl. Frag; B49, Nr. 271) noch: „Czenco de Lypa, 
supremus camerarius regni Boemie*', und„Josco deWarthenberg dictus do 
Wessel, Burgravius Fragensis'*; sowie „Cancellarius Miliczius**. 1455 

„Karolus IV., Eoman. Imperator et Boemie Rex*', schenkt das ,,Jus patro- 
natus Ecclesie S.Leonardi in Maiori Ciuitate Fragensi** dem „mona- 
sterium s. Laurentij Budwoys, 1364. Indiccione secunda, VIII. Kalend. 
Julij. Fer Olomuczensemepiscopum Decanus Clogouiensis. (Auf der 
Rückseite:) Fetrus Scolasticus Lubuc ensis. (Mit dem Kaisersiegel; Ferg. : 
Or. Univ.-Bibl. Frag; B 55, Nr. 322.) 1456 

„Michael Donati, judex, Bertholdus, magisterciuium, Miculczo Troyanus, 
Cunsso Gottradi, Bohunko Loderij. Mauritius dictus Synko, Hanco 



') U^bernahmsinTentar der Anfhebucgscoinmission des Kls. St. Anna. 
Dr A Schobert, Urkundenrcgssten. 



25 



194 Convent der Dominicanerinnen zu St. Anna und SL Laurentius in Prag- Altstadt. 1365 — Vili. 



1366 



1368 



Febr. U 



Nov. 17 



1371 



1372 



(Prag) 



(Prag- 
Altstadt) 



Dec. 20 



M&rz 29 



(Prag) 



Präge 



Benessins, Hostassins, Jaroslaas^ Slawko et Symon Pole, eines 
jurati None Ciuitatis sub Castro Pragensi^S bearknnden, dass ihr Mit- 
bürger „Paulus vinitor dictus de Bure'' und Jana, dessen Gattin, 1 schwere 
Mark Jahreszins, lastend anf ihrem „in acie penes domum Vlrici Sellatoris 
a sinistris eunte versus pontemPragensem*' gelegenen Hause, an „Eliza- 
beth dicta Hynprechtyn, conuentaalis sanctimonialium monastorij ad 
s. Laurencium quod et ad s. Annam nuucupaturin Maiori Ciuitate Pra- 
gensi, ordinis predicatorum^S verkauft haben. Präge, 1365- In vigilia 
s. Katherine. (Mit dem Prag-Kleinseitener Stadtsiegel in Weisswachs ; Perg. ; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag; B 56, Nr. 332.) 1457 

„Hincziko Phlueg et Clara, ipsius conthoralis, olim Johannis Vlmanni, 
ciuis Pragensis, filia*', bekennen, der „puella Lucardi de Swereticz, 
monasterij s. Anne in Praga'S 3 Schock Pr. Gr. Jahreszins för jene 
30 Schock Gr., welche die verstorbene „Bela Petri deColonia, matertera 
predicte puelle Lucardi' hinterlassen hatte, zu schulden. Der fragliche Jahres- 
zins wird von den genannten Eheleuten auf deren Hereditas Olschan sicher- 
gestellt und bürgen nach dem Rechte des Landes Boemie für ihn Pesslinus 
Buzlai und Donatus Bost Z.: Prana Johannes et Hainlinas Stach, 
consules seu jurati eines Pragenses. Die Beati Valentini 1366. o. 0. (Mit den 
Weiss wachssiegeln des Ausstellers, der beiden Gewährsleute und der Zeugen; Perg.; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 57, Nr. 333.) 145^ 

„Hana Beneschoweri, judex, Enderlinus Stuk, Leo, sartor, Bernhardus 
Seidlini, Via Taschner, Francza de Verona (Beraun), Jesco de Monte 
(Enttenberg), Nicolaus Lekscheit, Wencezlaus Gownher, Nicolaas 
Gentes, Matthias de Turnow (Turnau), Procopius Vlmanni, Via 
Czotter, Bernhardus, pistor, Jesco Rotonis, Frauciscus Glaser, 
CunczlinusBeisekitel,BohunkosubZderasio,GeorgiusLongus, 
Johlinus, aurifaber» Michael, cerdo, Pesco Drobnik, Hasko, pannicida, 
Peschlinus Tursmit et Hainlinus, braseator, jurati ciues Maioris Ciui- 
tatis Pragensis*', beurkunden, dass nach der Vereinigung der Stadt (Prag-Alt- 
undNeustadt) „Anna, filiaPytliczonis, ad S. Laurencium monialis'S einen 
mit dem grösseren Siegel der damals selbständigen Ciuitas Noua (Pragensis) 
de dato „ 136 1 in crastino b. Mathei apostoli" versehenen Schuldbrief zur Erneuerung 
vorlegte, laut dessen Inhalte „Wolflinus Meynhardi, judex, Jacobns Tursmit, 
Wanko Pal(e)czek, Fridlinus Bogner, Johlinus, aurifaber, Nicolaus 
Tendier, Seydlinus de Bosental, Otto, carnifex, Jesco, tabernator, 
FranaTerckleri,Woyko in Foro equorum, Frenczlinus Cornawer 
et Clymes Hernczek, jurati ciues Noue Ciuitatis Pragensis, beur- 
kunden , dass ihr Mitbürger M i s c o , tabernator , 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins, 
lastend auf seinem Hause und Bräuhause, die zwischen den Häusern des Wen - 
czeslaus Wanata und des Wirtes Bernhardus gelegen sind, an „Anna 
filia Pytliczonis, ad s. Laurencium monialis'\ für 10 Schock Groschen 
verkauft hat. 1368 feria quinta ante diem b. virginis Cecilie. o. 0. (Mit dem 
Stadtsiegel in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 60, Nr. 359.) 1459 

„Clara Pylungi, priorissa, Margaretha, subpriorissa, Anna Magna, 
Darussa, Zdinka, Anna Episcopi, nee non totus conuentus monasterij 
s. Laürencii Ciuitatis Maioris Pragensis" beurkunden, dass zur Zeit der 
Vorstehung der AnnaMagna von Clara, der gegenwärtigen Aebtissin, dem 
KL zum Seelenheil ihrer Mutter Elyzabeth Pylungi für 40 Schock Pr. Gr. 
ein Jahreszins von 4 Schock Groschen erworben wurde. 1371 feria quinta in 
viglia s. Thome. o. 0. (Die einstigen Siegel fehlen; Perg.; Or. Univ.-Bibl Prag; 
B62, Nr. 373.) 1460 

„Johannes, patriarcha Alexandrinns'S bekennt, dass laut zweier ihm von 
Seite einiger (Dominicanerinnen-) Nonnen der „Prouincia Boemia*' vorgewiesener 
Bullen Papsts Bonifacius VUI. und Papsts Clemens V. diesen Noant^n 



Convent der Dominicanerinnen zu St Anna und St Laurenlius in Prag- Altstadt 1372—1386. 195 



377 



383 



1384 



Nov. 24 



(Melnik) 



Oct. 4 



0. 0. 



Mai 10 



385 



86 



Dec. 23 



April 29 



Frage 



Präge 



Präge 



die freie Verfügung über ihre zeitlichen Güter gestattet worden ist, und bedroht 
er demzafolge alle dem Zuwiderhandelnden mit der Excommunication. Präge, 
die XXIX. mensis Marcij 1372. (Mit dem Bothsiegel dos Patriarchen auf Weiss- 
wach?grund; Papier: Or. Univ.-ßibl. Prag; ß63, Nr. 374.) 1401 

„Petrus, judex, Georgius Hnylyczye, magister ciuium, Henczlinus 
FfogeK Symko Mika, Strzyemski, Crux Cubaczonis, Johannes 
Brloh, Waczko Indicis, Woyslaus, panifox, Milko, sartor, Martinus 
Dreba, Nicolaus Sykentancz, Jacobus Czakcl, jurati cinitatis 
M e 1 n i c e n s i s" , beurkunden, dass N i c o l a u s und dessen Schwester Katha- 
rina, Waisen nach dem Müller Petrus, „in judicio bannito** der Priorin und 
dem Convente „monasterij s. Anne alias s. Laurencij in Maiori Ciui- 
tati Prägen si". einen Hof mit fünf Vierteln Feld zugleich mit dem Grunde der 
„vulgariter Ny wa (Urbaracker)** genannt wird, in welchem der besagte Hof ge- 
legen ist, alles gelegen „penes Conpitam vnlgariter Drahi (Viehtrieb?) a mo- 
nasterio s. Laurencii sito sub nostra ciuitate Melnicensi", anbnm- 
geben haben. Datrm 1377 fferia tercia proxima ante festum s. Elizabeth. (Mit 
dem Melniker Stadtsiegel in Weisswachs ; Pcrg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 70, 
Nr. 419.) 1462 

„Gonradus de Eluarz schenkt einen in die tabulae regni Boemie einge- 
tragenen Jahreszins von 8 Schock Pr. Gr. aus der Ville Zahorczycz den Nonnen 
„ad s. Lanrencium in Praga" für das Seelenheil seiner Mutter. Z.: Brzyenc» 
de Swyhow, Hersso de Ugyezdecz, Theodricus de Vgyezdecz, 
Nicolaus de Wozygcz, Arnestus de Vgyecdecz et Gymramus de 
Rzyczan. 1383 in die b. Ffrancisci confessoris. o. 0. (Mit kleinen Wachssiej^^eln 
des Au.sstellers und der sechs Zeugen: Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B79, 
Nr. 476.) 1463 

„Martinus Rotlew, judex, Johannes de Ach, Hansa Leutmericzer, 
Procopins Bohuslaj, Beinhardus de Mühlhausen, Erhardus 
Lob 0.1, Johannes Slingel, Procopius Nicolay Longi, Angclus, 
apothec4irius , Sigismund Hi^ber, Wenczeslaus Stuk de Colprcz, 
Johannes Pleyer, Henslinus Mcysner, pannicida , Janko Dubcze, 
HenslinnsdeSaraw, HansaRost, Ostirba, pannicida , Nicolans de 
Tachouia et I'echa, fTrenifex, consnies et jurati eines Maioris Ciuitatis 
Prägen sis'*, benrkund«*u, dass ihr Mitbürger Eberlinus Czwayar einen 
Jahreszins von 2 Mark schwere Prager Groschen, lastend auf seinem „in monte 
Witkonis, in bonis monasterij s. Ambro sij (Franciscaner-, später Ex-Hybeme- 
kloster in Prag-Neustadt), inter vineas Mixonis Hainczelini de Elsaxia et 
orphanorum Conradi Ha wer** gelegeneu Weinberge, an „Ela quondam 
Jeclini Czwayar relicta** für 20 Schock Groschen verkauft hat. Datum Präge, 
feria tercia proxima post dominicam, qua canitur Cantate 1384. (Mit beschädigtem 
Stadtsiegel in Weisswachs: Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B80, Nr. 478.) 1464 

„Nicolaus Puchnik, licentiatus in decretis, curie archiepiscopalis Prä- 
gen sis officialis** berichtet an Papst Vrbanus (VI.), dass er in einem Process- 
stritte zwischen „Sobiehrdonns, plebanus ecclesie in Melnico** und dem 
Müller F r a n c über von des letzteren Mühle zu zahlende Zehente, den F r a n c o 
verurtheilt habe, von den vier Rädergängen seiner Mühle je vier „strichenes 
(Schoffel)** Waizenmehl an Sobiehrdo zu Zinsen; worüber er ihm binnen 
6 Monaten die Appellation an df*n Papst gestattet habe. Datum Präge, 13S5 
die XXIII mensis Decembris. (Mit dem erzbischöflichen Ofßcialatssiegel in Weiss- 
wachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B82, Nr. 493.) 1465 

„Andreas dictus de Crzyessicz** und Byetha, dessen Gattin, übernehmen von 
Agnesca und dem übrigen Convente des Kls. s. Lanrenci in Maiori Gini- 
tate Prägens i** deren Wirtschaftshof in Pnytluk auf Lebenszeit gegen ein^? 
Zinsung von 6V2 Schock Pr. Gr. und 1 „ferto** zu St. Georgi. Z. : „Gymramus 
filius Rotonis, Hynco de Rziczan et Petrus dictus Bratros de Dob- 



25 



K* 



I^ GMiTeat der DominieaneriDnen zu St Anna und St Laurentius in Prag-Altstadt 1386— 



l:i^«^ 



N.T. !•> 



1391 



Juni 7 



Präge 



13yi 



Dec. 23 



¥nj£ti 



1391 



Mai 1 7 



Präge 



1395 



Febr. 15 



Präge 



niczje". Datum Präge in octaua i)asche 1386. (Mit den Weisswa<rhssieg«ta 
des Ausstellers und des zweiten Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag: Bs$, 
Xr. 499.) 1466 

^Krzczen, braseator, ciuis None Ciaitatis Prägen sis*\ bekennt, dem 
^Petrus, scriptor. dictus Student**, einen Jahreszins von 2 Schock Pr. Gr., 
la.^>nd auf seinem zwischen den Häusern des Kozvsko und des Petrus dictos 
Velawca gelegenen Hanse zuschulden. Z.: Georius Botlew. judex. Vil- 
bel m u s , aurifusor, et Vlricus Steugl. consnles sen jurati N o u e Ciaitatis 
Prägen sis. Datum Präge, sabbato ante festum s. Martini 13S«'). (Mit den 
Siegein der drei Zeugen in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag: Bs4. 
Nr. .=ii»s.) 1467 

..Hincze, carnifox, ciuis Neue Ciaitatis Pragensis'S bekennt, von seinei 
zwischen dem Hause des Fleischers Przybico und der Ecclesia s. Lazari 
hinter df-m Fleischbank hause gplegenen Hause 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins 
d<fr,.Zofcza deStalberga, monasterij s. Anne in Maiori Ciaitate ' 
Pragensi**, verkauft zu haben. Z. : Johannes Hoff man. judex. Wen- 
ce*lau? Massco et Johannes K rasa, consnles jurati cives XoueCiui- 
latis Prägen sis-. Datum Präge, sabbato post octauam corporis Christi 1391. 
Mit den Siegeln der drei Zeugen in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.- BibL Prag; 
B93, Nr. 557.) 146S 

„Ni'-olau.s Puchnik, licentiatus in decretis, Pragcnsis et Olumucensis 
ecrW'siarum canonicus, curie archiepiscopalis Pragensis officialis", 
berichtet an Papst Bonifacius (IX.) in der schon unter dem 23. December 
1 :i>s7j augefölirten Strittsache, welche gegenwärtig zwischen ,,N i c o 1 a u s . plebanns 
eccles-ie in Melnico", als Nachfolger des mittlerweile verstorbenen Sobi eh rdns, 
und ., Johannes Ffranco, molendinator sub Melnico et Maczci» de 
Mlassycz** in Bezug auf die Execution des damals erstreckten ürtheiles weiter- 
.schwebt unter Anführung eines neuen gegen ihn gerichteten, auf einer „cartha 
papirea" verzeichneten Appellationsactes des „Magister Vi tu s, aduücatns con- 
sislorij Pragensis** als Procurator der Priorin und des Conventes des Kls. 
s. Laurencij alias s. Anne Maioris Ciuitatis Pragensis. Frage, 
in consistorio Prägen si, hora terciarum J391 die XXIII. mensis Decembris. 
(Auf der Kückseit'* :j ,,Litera apollacionis super molendinumin Melnik dedeciniis 
dandis plebano ibidem Ao 1391**. (Mit dem erzbischuflichen Officialatssiegel in 
Weisswachs; J'erg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 93, Nr. 562.) 1469 

Derselbe lässt durch „Andreas natus Nicolai de Lompnicz, clericus Pra- 
gensis diocosis, pablicus notarius**, über Ansuchen des „magister Vitasde 
Dobrzano, aduocatus consistorij Pragensis, syndicus domicellamin, 
priorissarum et conuontuum sororum monasteriorum ordinis s. Augustini" 
eine Bulle Papsts Vrbanus (VI.), Datum Bome aput sanctu m Pet 
XVIII. Kai. Maj, pontiücatus anni quinto (1382), in welchem eine Bulle Papsts 
Bonifacius (VIII.), Datum aput Vrbem voterem, XV. Kai. Augusti, ponti- 
ücatus anno tercio (1297), bestätigt wird, transsumieren, laut welcher die Aagn- 
stinerinnen von allen Abgabenleistungen befreit werden. Datum Pragein 
curia archiepiscopali Pragensis, in consistorio Pragensi, hora ter- 
ciarum 1392, indiccione XV, die XVIIl. mensis Maij. Z.: Magistri Wences- 
laus de Olomucz, Conradus de Braclis, aduocati, Machuta, Wences- 
laus Miska, procuratores dicti consistorij Pragensis, etmagister Geor- 
gius, plobanus ecclesie in Chrustoklath. (Mit dem erzbischöflichen Officialats- 
siegel in Woisswaohs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B94, Nr. 566.) 14T0 

„Reychlinus, institor, conciuis Maioris Ciuitatis Pragensis**, bekennt, 
einen ihm laut einer Urkunde de dato (Pragae) sabbato proximo post festnn 
s. Dorothee anno 1392 von „Weuceslaus dictus Nekaza netz Brass, cinis 
N u c Ciuitatis Pragensis" von dessen zwischen den Häusern des V i tus 
und des Thomas „in plebe S. Stephani in Ribniczka** gelegenem Haas« 



i 



>>nveDt der Dominicanerinnen zu St Anna und SL Laurentius in Prag-Altstadt 1395 — 1399. 197 



(95 



April 24 



Präge 



39' 



März 2 



397 



April 23 



397 



)98 



99 



Nov. 7 



Präge 



Prago 



Präge 



Mai 10 



Juli 18 



Präge 



Präge 



verkauften Jabreszins von 1 schweren Mark an „Anna Zeydlini, monialis 
monasterij s. Laurencii in dicta Maiori Ciuitate", weiterverkauft zu 
haben. Z.: Johannes Oczas, judex, Mathias Hlusck etHenricusde 
Fossato, consales sen jurati eines Noue Ciuitatis Pragonsis. Datum 
Präge, feria secunda post festum s. Valentini 1395. (Mit dem Siegel des Rich- 
ters in rothem und den Siegeln der Schoppen in weissem Wacbse; Perg. ; Or. üniv.- 
Bibl. Prag; B98, Nr. 584.) 1471 

,,Nicolaus de Chrudim, conciuis Noue Ciuitatis Pragensi s", verkauft an 
„Anna Zeydlini, monialis monasterii S. Laurencij Antique Ciui- 
tatis Pragensis**, einen Jahreszins von 2 Schock Pr. Gr., lastend auf seinem 
„in Porzyecz inter domos Koryskonis et Galli Fullonis** gelegenen 
Hause. Z.: Johannes Oczas, judex, Henzlinns, lapicida, et H a n k o de 
Ffossato, consules jurati eines Noue Ciuitatis Pragonsis. Datum 
Präge, Sabbato ante Marci Ewangeliste 1395. (Siegel wie in der Vornummer; 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B98, Nr. 586.) 1472 

,,Woyca, sepatrix, vidua, conciuis Noue Ciuitatis Pragonsis**, verkauft an 
„Anna Lexicouissa, monialis monasterij s. Laurencij alias s. Anne 
in Maiori Ciuitate Pragensi**, einen Jahreszins von V2 Schock Pr. Gr., 
lastend auf ihrem „aput s. Michaelem in Opatowicz inter domos Marssonis 
Krupnik et Mathie, pellificis hicinde**, gelegenen Hause. Z. : Mathias 
H 1 u s s e k , judex, etHanco de Fossato etBedricus (Friedrich), cultellutor, 
consules jurati (Noue) Ciuitatis Pragonsis. Datum Präge, 1397 feria 
quarta ante festum translacionis s. Wenceslai. (Nur noch das Rothsiegel des Rich- 
ters und das zweite Schöppensiegel in Weisswachs vorhanden ; Perg. ; Or. Univ.- 
ßibl. Prag; B 100, Nr. 599.) 1473 

„N i c 1 a u s Flank, frenifex, conciuis Noue Ciuitatis Pragensi s", verkauft 
an Anna Lexicouissa, monialis s. Laurencij einen Jahreszins von ^/g Schock 
Pr. Gr., lastend auf seinem „in F r e q u r u m inter domos Andreo Zytawi- 
eusisetMauricijVdydlnyk hicinde" gelegenen Hause, sowie auf seinem 
Weingarten, der „prope Olssan penes Sm et an am et in bonis claustri 
s. Ambrosii in Praga** gelegen ist Z. : ,,Mathias Hlussek, judex, Hanco 
de Fossato et Bedricus, cultelhitor, consules jurati eines" (Noue) Ciuitatis 
Pragensis. Datum Präge, feria secunda in di<> s. Georgij 1397. (Mit dem 
Siegel des Richters in rothem, und den Siegeln der beiden Schoppen in weissem 
Wachse; alle beschädigt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 100, Nr. GOO.) 1474 

,, Petrus dictus Polak et Przyba, conthoralis ipsius, eines Noue Ciuitatis 
Pragonsis, verkaufen an Anna Zaydlouissa, monialis s. Laurencij**, 
einen Jahreszins von 4 Schock Pr. Gr., lastend auf ihrem „in Fossato inter domos 
Jaxonis et Galli, pargamenista'S gelegenen Hause. Z. : Mathias Hlusek, 
judex, Martinus Ostunze et Johannes Haierz, consules jurati ciues 
Noue Ciuitatis Pragensis. Datum Präge, feria quarta ante festum s. Mar- 
tini confossoris 1397. (Siegel wie in der Vornummer; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B 101, Nr. 692.) 1475 

„Blazco carbonista, ciuis Noue Ciuitatis Pragensis'*, bekennt, an „Anna 
dicta Lecssicouissa, monialis**, und den Convent des Kls. S. Anne Maioris 
Ciuitatis Pragensis einen Jahreszins von V2 Schock Pr. Gr. zu Zinsen zu 
haben, welcher auf seinem „in Opatowicz inter domos Machonis Tauler ij 
et Pessconis Lutka** gelegenen Hause laste. Z.: Mathias, judex, Johannes 
Crassa et Johannes Kunczonis, consules jurati eines Noue Ciuitatis 
Pragensis. Datum Präge, feria sexta pn»xima post festum s. Stanislai episeopi 
et martyris 1398. (Von den einstigen Zeugensiegeln ist nur mehr das des Richters 
in Rothwachs vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 102, Nr. 619.) 1476 

„W enceslaus, Romanorum Rex etBoemieRex'* genehmigt, dass die Priorin 
und der Convent des K l s. „s. Anne i n V g e z d s u b Monte Pe t r i n M i n r i s 
Ciuitatis Pragensis (am Augezd unterhalb des Laurenziberges)** zur Vor- 



198 Convent der Dominicanerinnen zu SL Anna und St. Laurentius in Prag- Altstadt 1399 — 1411. 



1405 



Oct 6 



Präge 



1406 



Nov. 23 



(Melnik) 



1411 



Jan. 22 i In lilL2i,ion 
I Cinitate 
Pragensi 



bessening ihrer Verhältnisse ihren Weinberg „ioMontePetrino inter vineam 
Friczkonis Newngruner et vineam Carthnsiensem'S nnter Zurück- 
behaltang eines kleinen, neaangppflanzten Theiles dicht bei dem Klosterbaase, an 
,,Wenceslans Lanterbach, cinis Maioris Cinitatis Pragensis^'gegfo 
Leistung einer immerwährenden Zinsang von 20 Schock Pr. Gr., sowie zweier 
Viertel Wein jährlich, verkauft haben. Präge, 1405 die decima octaua Jnlij. Per 
d. W.(enceslaum), patriarcham Antiochenum, cancellarium, Fran- 
ciscns, canonicus Pragensi s. (Auf der Rückseite :) Johannes de Bam- 
berg. (Mit dem königl. Siogel in Weisswachs auf der Averssciie und dem kleinen 
Secretsiegel des Königs in Roth wachs auf der Ruckseite ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 104, Nr. 633.) 14T7 

„Agnes von Nfi rem b er g, mitburgerin der Grossen Stat czu Prage^^ be- 
stimmt in ihrem „leczten g esc hoffte'*, dass ihre diesbezüglichen ,,geschefiftes- 
vorweser Franczen von der Gewicz, probst der Kyrchen czn dem 
Bolftslaw (Altenbunzlau), vnd Leuthil Czwirncr vnd Henrich Sachsen- 
feld t, bürgere der egenanten Stat czu Präge", nach ihrem Tode ihrer Tochter 
Anna, „die do ist in dem Closter czu send Anna kaufen snllen acht sch<ck 
grossen czinses, vier l e i b c z i n s , vnd vier ewiges czinses", welcher letztere 
Zins nach Annas Ableben dem Kl. zu verbleiben habe. Weiters sollen alle ihre 
„silberein gevese" gleichfalls ihrer Tochter, all ihr dann aber noch erübrigendes 
Gut ihren Testamentshelfern zukommen. Z.:Wenzlaw von Rassel, richter. 
Leb von Prachaticz vnd Hannuschco Procop Lange, geswome burger 
vnd Schöpfen der obgenannten Stat czu Präge". Geben czu Präge, 1405 am 
nesten dinstage nach send francisci Tage. (Mit dem Siegel des Richters in Roth- 
wachs und den Siegeln der beiden Schoppen in weissem Wachse ; Perg. ; Or. üniv.- 
Bibl. Prag; B 111, Nr. 668.) 147S 

„Uenricus, judex, Johannes dictus Kaczer, magister ciuium, Nico laus, 
pellifex, Martinus, Simon Onsso, Paulus, curifex, Petrus Skoda, 
Nicolaus Bistrank, Benessius et Mauricius, jurati Ciuitatis Mel- 
micensis, beurkunden, dass „Agnes de Stermberg, priorissa, totusqae 
conuentus monasterij s. Anne in Antiqua Ciuitate Pragensi'', durrh 
den Propst ihres Kls. ihre viergängige Mühle an dem Flüsschon Pschowkaan 
den Muller Mathias auf 3 Jahre von nächster Weihnacht an verpachtet haben, 
u. z. derart, dass Mathias und dessen Gewährsleute „Velislans Vojtyessko, 
Marek, sartor, Petrus Messensky, Roskop, Mach, faber, couciues 
(Melnicenses), Duchko, Paulus, frater ipsius, et Mauricius de Wly- 
newes" dem Kl. jährlich 200 Scheffel Weizenmehl, 8 Scheifel Weizen und sex 
gemästete Schweine zu leisten haben. Datum 1406, fferia tercia ante festnm sanc- 
torum Simonis et Jude apostolorum. o. 0. (Das einstige Stadtsiegel fehlt: Perjr.. 
Or. Univ.-Bibl, Prag; B 113, Nr. 678.) 14:^.» 

Von „Wenceslaus, natus quondam Jacobi de Mezerzyec z, clericus Olomo- 
ceusis diocesis, notarius publicus^S über Auftrag von „Conradus, epis- 
copus Olomucensis, judex et conseruator jurium et priuilegiorum et libertatum 
ordinis predicatorum", aufgenommenes Transsumpt einer von„BenedictnN. 
prepositus monasterij s. Laurencij alias s. Anne in Maiori Ciuitate 
Pragensi", als Procurator dieses Kls. vorgebrachten, von „Michael quondam 
Nicolai de Prachaticz, clericus Pragensis diocesis pnblicns notarius**. 
gefertigten Copie der von Papst Johannes XXII., Datum A u i n i o n e sexta 
Kai. Maij, pontificatus anno tercio (1318), an die „Olomucensis et Wratis- 
lauiensisetRatisponensisepiscopi*' gerichteten Bulle in Sachen innerer 
Verhältnisse der „Fratres predicatores". Datum in Maiori Ciuitate 
Pragensi, in domo habitacionis Constantini, prepositi ecclesie Melni- 
censis, in sala superii ri eiusdem, 1411 die vicesima secunda mensis Januarij. 
indiccione voro quarta, hora vesperarum. Z.: Constantinns, prepositus 
Melnicensis, fraterNicolaus d e W o r o n a (Beraun), professus monasterij 
s. Glementis in pede pontis Pragensis ac Liczkowczo et Raczko. 




[loDTeot der Dominicanerinnen zu St Anna und St Laurencius in Prag- Altstadt 1411 — 1430. 199 



[\\ 



Juli 21 



In comontn 

(s. Annae 

Pragae) 



113 Febr. ir> 



(Prag- 
[ Kleinseite) 



[\% 



Febr. 3 



Präge 



16 



Febr. 3 



29 



April 3 



{In monasterio 
. (s. Laarencii 
i Pragae) 

Posonij 



130 



Sept. 21 Bude 



(Conradi episcopi) familiäres. (Mit dem Bothsiegel des Bischofs; Perg. ; Or. 
Univ.-ßibl. Prag; B 121, Nr. 726.) 1480 

».Agnes de Sternberk, priorissa, Katheriua, subpriorissa, Elczka^Bocz- 
kowna, sacristana, Dorothea Stachowna, Anna Lekssikowna, 
Agneska Geiitesowna cetereque sorores inonasterij s. Lauren cij alias 
s. Anne in'Praga Maiori Cinitate^S bekennen, dass Anna de Pracha- 
ticz fär ihr Seelenheil dem Kl. 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins gestiftet hat. Datum 
in (nostro) conuentu in vigilia s. Magdalene 1411. (Die einstigen Siegel fehlen; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B l 21, Nr. 730.) 1481 

„Ondraczko, judex, Dinissius Stari, magister ciuium, Heresso, Frana, 
notarius, Martinus Hes, Machuta, procarator, Wenczeslaas Czyka, 
Mathias, rotifex, Jan CO Phissl, Michael Pernyczek, Thomas Lide, 
Benessius de Krunycho et Janco Otlinus, consules et scabini ac eines 
NoueCiuitatis sub Castro Präge nsi^S beurkunden, dass ihr Mitbürger 
M a r s dictus P e 1 1 a t a und dessen Gattin B e n c z a einen Jahreszins yon 1 Schock 
Groschen, lastend auf ihrem Häuschen ,,penes scolams. Nicolai in medio 
circoli'* an die Jungfrau „Bozade MontibusChutnis*' verkauft haben. 
Datum 1413 feria quiuta post Walentini. o. 0. (Mit dem Stadtsiegel in Weiss wachs ; 
Perg.; Or. Üniv.-Bibl Prag; B124, Nr. 743.) 1482 

„Margaretha, legittima conthoralis Wankonis de Dnba'^ kauft für ihre 
Lebenszeit von „Agnezka de Sternberg, priorissa, Katherina, sub- 
priorissa, ElzkaBoczkowna, sacristana, Dorothea Stachowna, Agnes 
Geutesowna, Anna Zeidlowna, Sophia de Talmberg, cetereque 
sorores de conuentus s. Lauren cij'* ein einst der „Perchta, relicta Her- 
manni de Dubif', gehöriges, dem genannten Kl. gegenüber gelegenes Haus. 
Z.: Cztyborius de Krzyenowicz alias de Bohdancye und Cztyborius 
deWoykowicz. Datum Präge, 1416 feria seeunda post purificacionem virginis 
gloriose. (Mit den verletzten Weisswachssiegeln der Käuferin und der Zeugen; 
Perg.; Or. Univ.-BiW. Prag; B 12«, Nr. 762.) 1483 

Die Parallelurkunde zur Vomummer ausgestellt von dem Kloster. (Mit den 
Siegeln der Priorin nnd des Conventes in Rothwachs auf Weisswachsgrund ; Perg. ; 
Or. Univ.-BibL Prag; B 128, Nr. 76 i.) 1484 

„Sigismundus, Roman orum Rex", mahnt über Ansuchen des .,Nicolaus 
Czeiselmeister, canonicus Prägen sis, doctor juris canonici, consiliarius 
(regius)*S „Theobaldus, archiepiscopus Bisuntinus (Besan^on), L u d o- 
uicus deCabilone principis Aurayei consanguineus, Amedeus Burgeis z, 
dominus de Passauant, et Johannes deBisuntio, licentiatus in decretis'*, 
diesem die für sie angelegten Gelder zu begleichen. Datum Posonij, Strigo- 
iiiensis diocesis (Pressburg in der Graner Diöcese), 1429 die tercia Aprilis. 
Ad relacionem d. Johannis, episcopi Zagrabiensis (Agram), cancellarij, 
Francis c US de Gewicz. (Mit dem kleineren Siegel des Königs; Perg.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag; B 134, Nr. 788.) 1 485 

„Sigismundus, Romanorum Rex'S bestätigt zwei ihm von ,,Iwanko com es 
Corbauie, magister janitorum Bar bare Reg ine'', seiner Gattin, in deren 
Auftrage vorgebrachte Urkunden in feierlicherer Form, von denen die erste, Datum 
inKewkerche in festo natinitatis b. Johannis Baptiste anno 1430. besagt, dass 
Sigismundus von Barbara 2000 Gulden gegen Verpfandung des „castrum 
Wywar in comitatu Lyptouiensi^^ entlehnt habe, die zweite aber, Datum 
(Wywar) quinto decimo die introduccionis (regine Barbare in possessionem 
Wywari), von „Stephanus, prepositus mouasterij b. Marie virginis 
deTurocz'S ausgestellt ist, und eine Urkunde S i g i s m u n d s inserirt enthält, 
welche: Datum in Kewkche, feria seeunda proxima post festum natiuitatis 
b. Joannis Baptiste 1430, den genannten Propst verständigt, dass er Wy waar 
an die Königin verpfändet habe, und ihm aufträgt, Barbara in Gegenwart eines 
eigenen Vertrauensmannes und von „Johannes, filius Srihni de Stewnyczc, 



200 Convent der Dominicanerinnen zu St Anna und SL Laurencius in Prag- Altstadt 1430 — 1504. 



1441 



Mai 26 



In Castro 
Prageiise 



1478 



1504 



1504 



Oct. 26 



Frage 



Oct. 1 



Oct. 16 



Rome apud 
8. Petrum 



Ostiac 



sine Sandrinas de Tornalia, sou Andreas filins Jacob! de Andreat- 
falua antBenedictns Kyssal de Nadass'* in ihr Besitztham einfahre; wel- 
chen Befehl Stephanus durch Vermittlang des Benedictns Kjssel de Na- 
dasij, als Vertrauensmann des Königs, and durch „Albertus Literatav, 
seinen Notar, nachkommt. Datum Bad e in festo b. Mathei apostoli ewangeliste 1 43o. 
(Die Änstigen Siegel fehlen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 134, Nr. 790.) 14sk 

Von „Johannes dictus Zub natus Andree de Pelhrzimow (Pilgram), Pra- 
gensis diocesis, publicus notarius, „aufgenommener Act, laut welcht*in 
„Johannes de Duba, decanus ecclesiePragensis,etSymondeNym- 
burga, decretorum doctor, prepositus ecclesie s. Apolinaris Präge nsis. 
et Symon de Nymburga, decretorum doctor, prepositus ecclesie s. Apdi- 
narisPragensis, eiusdem Pragensis ecclesie canonici prebendati, admi- 
nistratores in spiritualibus archiepiscopatus Pragensis sede vacante per 
capitulum ipsius ecclesiePragensis iuxta iuris et statuorum disposicionem 
constituti'', über Präsentation des „miles Johannes de Cunwald (auch „Kuo- 
wald"), Kegni Boemie subcamerarius", auf das von diesem mittels StiftsbrH 
Datum Prag 1441, In die ss. Philippi et Jacobi apostolorum, mit 12 Schock 
Pr. Gr. Jabreszins, wovon 10 Schock auf seiner Ville Wtelen and 2 auf seinen 
Gründen in Kleczan lasten, gestiftete Beneficium eines Rectors des Altars 
,,s. Tborae apostoli seu capellania (e) c a p e 1 1 e dicteCzaslawska in ecclesia 
s. Michaelis archaugeli Maioris Ciuitatis Pragensis", welche Stif- 
tung mit Zustimmung des „magister Petrus de Mladonowicz, plebanus 
(ecclesie) s. Michaelis** gesehen ist, den ,,Gregorius de Mezircie( z. 
presbiter Olomucensis Diocesis'*, als Bector dieses Altars instituiereu. Z.: 
„Magister Clemens de Praga, Johannes Carbunculus, s. Anthoiiij. 
et Nicolaus dictus Schart, s. Agnetisaltariorum altaristae in (s. Mi- 
chaelis) Pragensi ecclesia. Datum in Castro Pragensi in sacrisut 
ecclesie Pragensis, 1441. Indiccione qaarta, die venerisXXVI mensis Mayy. 
hora quasi terciarum. (Mit dem Eothsiegel der erzbischöflichen Administrator: 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 137, Nr. 801.) 14sT 

„Wladislaus, Bohemie Bex, bestätigt der Margaretha de Tapadl. 
Priorin, und dem Convente des Kls. „s. Laurencij in Antiqua Ciuitate 
Pragensi^*, zwei inserierte Urkunden, die eine von „Elisabeth, Bohemie 
etPolonie regina**, de dato: InMelnik, 19. Novembris 1320 (Regest i 
Regni Bohemiae, Bd. III, Nr. 633), die zweite Datum in Pieska 1452, indicci"!!»^ 
quinta, VII. Idus Marcij, und des Inhaltes, dass ,,Anna, Regina Boemie, dvm 
Kl. „s. Laurencij ordinis predicatoram in Praga** „pro salat- 
Karoli (IV.) Regis, quo in prefato monasterio diuina suflFragante gracia ex»^r- 
ceri continget**, die von „Elizabeth, olim Regina*', dem Kl. für dessen dem- 
selben von „ConradusdeHrob, molendinator, et Perchta**, dessen Gattin 
gestiftete Mühle mit vier Radgängen, welche „iuxta ciuitatem Melnicen- 
sem'*, und. ,, super flumine Pschow(ka)*' gelegen, gewährte Abgabenfr»-Mh^it 
bestätigt. Datum Präge die XXVI* Mensis Octobris 1478. Ad mandatum domini 
Regis (ohne Namensfertigung). (Mit dem königlichen Rothsiegel; Perg.: Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 143, Nr. 835.) 14^^^ 

PapstJulius (IL) beauftragt den „Prepositus et decanus ecclesie Pragensis" 
mit der Untersuchung and Abstellung der Klagen, welche die Priorin und der Con- 
vent des Kls. „s. Anne Antique Ciaitatis Pragensis'* über schwere Be- 
helligungen, die dieselben von dem „Prior domus s. Clementis** and dessen 
Convent, sowie von anderen Geistlichen zu erdulden hätten, gelegentlich ihrer in 
die Hände des Abtes des Kls. ,,8. Caroli Noue Ciuitatis (Karlshof)** abge- 
legten Beichte geführt haben. Datum Rome apad S. Petram, 1504 Kai. 
Octobris, pontificatns nostri anno primo. S. Portius. (Mit dem päpstlichen Blei- 
siegel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; Bl52, Nr. 874.) 14>^0 

Derselbe bestätigt dem Kl. s. A n n a e dessen Privilegien. s t i a e , 16. Octt»bri> 
1504.1) 1490 



I) Uebernahmsinrontar der Aufliebungscommission dos Kls. St. Anna. 



Konvent der Pominicanerinnen zu St Anna und St Laurenlius in Prag- Altstadt. 1538— 17U8. 201 



538 
538 



574 



581 



585 



528 



Jan. 21 



April 25 



Febr. 5 



Präge 
Präge 



In der alten- 

statt Prag 
an der Brücke 



März 3 



664 



692 

ro8 



März 24 



Pragae 



(Prag) 



Joni 26 
Mai 21 



Wien 
Wienn 



FArdinand I. befreit das Kl. S. A n n a ob seiner Armnth von allen Abgaben. 
Prag, Freitag nach St. Fabian and Si Sebastian 1538.^) 1491 

., Joannes Moronns, Episcopus Matinensis, PauliPapeTertij adFer- 
dinandum Romanoram Hegern nantias et orator cum potestato legati de 
latere^S gewährt den Eesachem des £ls. ,,s. Laarentij in Antiqua Ciuitate 
Pragensi" einen banderttägigen Ablass. Datum Präge, 1538 VIII calen.Maij. 
Gratis de mandato reaerendissimi domini Visa Pelle rius. (Mit dem Kothsiegel 
des Legaten; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 160, Nr. 910.) 1492 

,, Antonius, archiepiscopus, et Henricus de Horschowa, praepositus 
ticclesiae Prägens is**, bestätigen einen zwischen dem Kl. S. Anna und 
Andreas Hostak de Gambio wegen eines Maierhofes in Radlitz getroffenen 
Vergleich. 1574. o. 0. u. T.^) 1493 

B Q d 1 p h II. bestätigt einen zwischen L u d m i 1 a , Priorin, und dem Kl. S. Anna 
undAndreas Hostak de Gambio wegen des Kyharowskischen Hauses 
zu Eadlitz getroffenen Vergleich. 1581. o. 0. u. T.^) 1494 

„Nico laus Schmolzerus, Prior Profes der Creutzhern mit dem rotten 
Stern imHospitalzuPraginderalten stadtbeyderBrucken*' be- 
zeugt, dass „Petrus Ferrarj, Irer Rom. Kay. May. Hoflf^goldtschmitt, filius de 
domino Bartolomeo Ferrarj et matter Cassandra Ferrari, Venetus**, 
„sich begeben hatt inn Standt der Ehe mit Susanna Wechtelin von Hertzig- 
waldt, welche ist geboren von Vatter Georgio Wachtel vnd Madalena 
Dretzin von Mertzdorff". Trauzeugen: Jacob Panßky, raedicus von 
Brieg, Jacobus Thausen von Braunschweig, Johannes Windtl 
Bernhäuser von Ulm, Ambrosino Fossato, hotl'kaufman von M ay 1 a n d t , 
Trolio Dalatore, hoffkaufman von Badua, Marian deMariani, hoff- 
maller vnd Burger auf der kleinen seiden Prag. Geschehen in dor alten- 
statt Prag an der Brücke, den 5. Februarij 1585. (Das einstige Siegel des 
Priors fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 170, Nr. 968.) 1495 

„Ernestus, Presbyter Cardinalis ab Harrach, archiepiscopus Pragensis", 
bestätigt der „Anna Vrsula, Priorissa**, und dem Convente des Kls. „s. Annae 
in Antiqua Ciuitate Prägens!'^ das demselben von „Georgias, Epis- 
copus Pragensis" am 11. Juni 1298 ertheilte (inserierte) Privileg der Ver- 
leihung des Patronatsrechtes über die „Ecclesia s. Leonardi in Veteri Vrbe 
Prägen si (Regesta Regni Bob. Bd. II, Nr. 1803).** Pragae in sulita archie- 
piscopalj residentia die tertia Martij 1628. E. Cardinalis ab Harr ach. 
Antonius Schilling de Gruenkleberg, Cancellarius, Comes Palatinus. 
(Mit dem erzbischöflichen Siegel in hölzerner Kapsel ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B183, Nr. 1013.) 1496 

„Gregor Philipp Hännel, Bürger der Khönigl. Alten Statt Prag", über- 
trägt als Vormund „vber Weyl. Matthias Festa, Burger und Haudelsman alda 
hinderlasne Waisen vnnd Cridawesen** eine an diese Crida bestehende Forderung 
des Kls. St. Anna von 400 fl. rh. auf eine Schuld Forderung von 10.000 fl. rh., 
welche das Festische Cridawesen bey der Khonigl. Böhemischen 
Cammer vermög den 18. Nouembris 1651 Khay. Assecuration vnwiedersprech- 
lichen zue suchen hat". Geschehen, den 24. Monathstag Martij 1664. Gregor 
Philipp Hännel, Festischer Vormund. Z.: Peter Paul Payervon 
Payerßberg. Georg Karl Buschetzky von Rowentz. (Mit dem Siegel 
des Vormunds und des zweiten Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B200, 
Nr. 1068.) 1497 

Leopold I. gestattet dem Kl. S. Anna den Kauf der beiden Martinischen 
Häuser in Prag. Wien, 26. Juni 1692. i) *1498 

„Joseph, Römischer KaylJer**, gestattet der „Febronia Josepha Hiesrlin 
von C h d a w , Priorin, undt Ignatia Susanna von Seeberg, Subpriorin, 
des Stiffts Sanct Annae in (Vnßer) Alten Stadt Prag" den durch das 



') UebernahmsinTentar der Aufhebunfl^commission des Kls. St. Anna. 
Dr. A. Schubert, Urknndenregeatou. 



2t> 



202 Convent der Dominicanerinnen zu SL Anna und St Laurentius in Prag- Altstadt 1708 — li 



1711 ' Aug. 20 j Wienn 



El. um 48.000 Gulden erfolgten Licitandokauf des subhastierten „in Böli 
liegenden Graf Stubkischen Gutes Girna*^ Wien, 21. Maj 
Joseph. Wenceslaus Norberthus Comes Eünsky, Eegis Boh( 
Supremus Cancellarins. Johann Wentzl Graff v. Wratislaw. Ad 
S. C. B. M. proprium. Maximilian Frantz von Doblin. (Die Landl 
eintragungsbestätigung ,,in dem Sechsten Blaw güldenen Relations Qi 
Ao 1708 sub Lit. C. 28", und „in dem fünften Pfersigfarbenen Kauf-Q 
Ao 1708 am 21. Junij sub Lit. A. 4" ist von „Johann W. F. Pellet, I 
sator", gezeichnet. (Siegel fehlen ; Papier; Univ.-Bibl. Prag; B 228, Nr. 1 131.) 

,,Eleonora Magdalena Theresia, verwittibte Römische Eaysc 
genehmigt als ihres „Sohns Caroli Tertij zu Hispanien, Huugari 
BGheimb Eönigs Erb-Eönigreich und Ländern dermahlige Begentin*^ d 
„Catharina und Kosa Maximiliana gräffinen Wratislawin 
Mitrowitz, beede Professinen bey St Anna in der Eönigl. Alten 5 
P r a g*S schon zu Lebzeiten ihres „Sohns Weyl. Eaysers Joseph i" beschl 
Gründung eines neuen El§. ihres Ordens „in der Eönigl. Stadt Pi 
Wienn, den zwautzigsten Augusti 171 1. Eleonora Magdalena Thei 
Joannes Wenceslaus Comes Wratislaw, Regis Bohemiae C 
larius. Ad. m. S. M. proprium Georg Wentzl v. Seh walbenfeldt. (M 
kaiserlichen Siegel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B229, Nr. 1136.) 



Eine Reihe weiterer, unspecificierter Schriften ökonomischen Inhaltes ans dem St. Anna-Elosterarc 
wurde über Gubernialauftrag von der provisorischen Aufbewahrungsstätte, der kaiserlichen Universit 
Prag, am 3. März 1802 an die kaiserliche Gubernialrogistratur zu Prag abgeliefert. 



löster der Regel des hl. Franciscus und andere, als: 
Franciscaner, Kapuziner, KartMuser und Minoriten. 



&nt der Fratres strictioris observantiae S. Francisci nationis Hiberniae (Hybeiiier-Conyent) 

za St. Maria Immaculata in Prag-Neustadt. 

en Gründen des alten Franciscanerklosters zu St. Ambrosius (1232 von Wenzel I. gestiftet) 1629 von Kaiser 
Ferdinand II. angesiedelt; aufgehoben am 12. Februar 1786; geräumt am 12. September 1786. 

Ungedruckt : 
Convent der Hyberner zur Unbefleckten Jungfrau Maria in Prag-Neustadt. 1483—1690. 



2 



)9 



April 4 I Präge 



9 ! Nov. 19 



Jan. 6 



März B 



50 April 5 



Wien 



Wien 



.4 i Nov. 4 ' Wien 



Wien 



Wien 



K. Ladislaus v. Bölimen bestätigt die schon von E. Georg von Podiebrad 
den Franziscanern gewordene Zutheilung des Kls. zu St. Ambrosius in 
der Neuen Stadt Prag. Präge, 4. April 1483. Ad rel. d. Johannis de 
Eselnberg. *) *1501 

Ferdinand II. ertheilt den PP. Hibernis zu Prag-Neustadt das Jus inco- 
latus. Wien, 19. November 1629.^) *1502 

Ferdinand III. bestätigt die PP. Hiberni zu Prag-Neustadt. Wien, 
6. Januar 1642.i) *1503 

Ferdinand III. nimmt die PP. Hiberni zu Prag-Neustadt unter seineu be- 
sonderen Schutz. Wien, 4. November 1654.^) *1504 

Leopold I. bestätigt die die PP. Hiberni zu Prag-Neustadt betreffenden 
Diplome Ferdinands II. und Ferdinands III. Wien, 6. März 1559.^) 

♦I505i 

Leopold, Römischer Kayßer etc., ertheilt den „Fratres strictioris ob- 
servantiae s.Francisci nationis Hiberniae collegij Immaculatae 
Conceptionis in (der) Königlichen Neu-Stadt Prag" ein Patent zum 
Almosensammelu. Wien, den fünfften Aprilis 1659. Leopold Joannes 
Hartwigius Comes de Nostitz, Regis Boemiae summus Cancellarius. 
Ad mand. S. C. R. M. proprium Franz Graf v. Pötting-Pachta. (Das einstige 
Siegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 198, Nr. 1060.) 1506 



^) Uebernahmsinventar der Aufhcbungscommissioii des Kls. der Hyberner zo Prag-Neustadt. 



26' 



204 Convent der Hyberner zur Unbefleckten Jungfrau Maria in Prag-Neustadt 1718 — 1746. 



1662 



1690 



1718 



1746 



Juli 5 



Juli 19 



Sept. 1 



Jan. 1 



Prag 



Prag 



Wien 



Wenzel Franz von Talenberg cediert den PP. Hybernern zu Prag-Neu- 
stadt eine Forderung von 1000 fl. rh. Prag, 5. Juli 1662.^) 1507 

Von y^Ferd. W. F. Boem de Coysbaß, publicus notarius^^ gefertigte Abschrift 
desAlroosensammelpatentesderHyberner zuPrag-Neustadt de dato 
Wien, 5. April 1659. Prag, 19. Juli 1690. (Mit dem Siegel des Notars; 
Papier ; Copie Üniv.-Bibl. Prag ; B 2 1 7, Nr. 1 1 1 1 .) 1508 



Wien ! K a r 1 VI. bestätigt die Privilegien der PragerHyberner. Wien, 1. September 
! 1509.^) *1509 

Slaria Theresia bestätigt den Prager Hybernern deren Privilegien. Wien, 
1. Januar 1746.^) 



1510 



Einige Fascicel weiterer, unspecificierter Schriften aus dem Archive derPragerHyberner, meist ökono- 
mischen Inhaltes, sowie Obligationen, Stiftungen etc., wurden von der kaiserl. Aufhebungscommission am 
12. November 1786 unmittelbar dem kaiserl. Grubernium zu Prag abgeliefert 



Gonyent der Kapuziner zu St. Anna in Bndweis (lat. Bndoyicnm, czech. BndejoTiee), Tordem 

Erzdiöcese Prag. 

Gegründet am 24. Juni 1614 von Anna Kaiserin von Oesterreich; aufgehoben am 18. Mai 1787; geräumt am 

26. September 1787. 

Die Auf hebungscommission fand indem Archive der Budweiser Kapuziner nur folgende Acten vor 
(laut Uebernahmsin ventar) und übergab dieselben über Gubernialauftrag an die kaiserl. Staatsbuchhaltung 
zu Prag: 



1692 

1695 

1695 

1704 

1717 

1721 

1732 

(ca 1732) 
1761 

1768 



April 14 



März 27 



Budweis 



Kroman 



Sept. 19 


Komarzitz 


Dec. 28 


Zborow 


Sept. 26 


. , . • 


Jan. 12 


Beneschau 


Oct. 28 


Kapl 


... 
Juni 22 


. • . . 
Budweiß 


April 24 


Budweiß 



Christoph Czerlich testiert den PP. Kapuzinern in Budweis den Hof zu 
Strotenitz. Bndweis, 14. April 1692. 1511 

Franz Verwalk testiert den Kapuzinern zu Budweis 20 fl. auf Messen. 
Kromau, 27. März 1695. 1512 

Susanna Bachenwitze rin gibt den Kapuzinern zu Budweis 12 fl. Jahreszins. 
Komarzitz, 19. September 1695. 1513 

Maria Magdalena Korzenzki stiftet den PP. Kapuzinern zu Budweis auf 
2 Messen 500 fl. Zborow, 28. December 1514. 1514 

Johann Hausmännig testiert den Kapuzinern in Budweis auf Messen 100 fl. 
26. September 1 7 1 7. o. 0. 1515 

Maria Fritzisches Legat von 50 fl. auf Messen. Beneschau, 12. Januar 
1721. 1516 

Karl Ortnerfeldisches Legat von 50 fl. auf Messen. Kapl, 28. October 
1732. 1517 

Tobias Hanskisches Legat von 1000 fl. auf Messen. 0. 0. u. T. 1518 

Anton Yetter'sche s Legat von 300 fl. auf Messen. Budweiß, 22. Juni 
1761. 1519 

Johann Capistranisches Legat von 69 fl. auf Messen. Budweiß, 24. April 
1768. 1520 



*) UebornahmsiDventar der AafhobunKsoommission des Kit. der Hyberner zu Prag-NeaBtadt. 



Convent der Kapuziner zu St. Anna in Budweis. 1768. 



20B 



1768 
0. J. 



Dec. 27 



Bodweiß 



Franz Wogarth (Fr. SalYator)'sches Legat Yon 60 fl. auf Messen. Bad- 
weiß, 27. December 1768. 1521 

Maria Sottnerin vermacht den PP. Kapuzinern in Budweiß all ihr Vermögen. 
0. 0. Q. J. 1522 



Convent der Karthänser zn St. Maria Yirgo assumpta in Walditz (czech. Kartonzka-Yaldic) 

in der Diocese Koniggrätz. 

Gegründet am 8. December 1627 von Herzog Albrecht von Waldstein; aufgehoben am 30. Jon! 1762; 

üngedraekt : 

Convent der Karthäuser zu St Maria Himmelfahrt in Walditz. 1455—1755. 



1455 



1627 



1630 



1635 
1651 
1661 



1667 
1G89 



1719 



1752 



1755 



Aug. 27 



Dec. 8 



April 11 

März 20 
Sepi 9 
Sept. 15 

Juni 22 

... 



März 11 



Juni 7 



Mai 1 



Wien 



Gitschin 



Prag 

Wien 

Ebersdorf 

In Bono 
Forst. 

Wien 

(Olmütz) 



Wien 
Wien 



In majori 
Cartusia 



König Ladislaus von Böhmen verbietet die Entfremdung von Gätem des 
Carthäuserordens, die um Prag gelegen sind. ddto. Wien, 27. August 
U55.1) *1523 

Gründungsurkunde des Karthäuser-Klosters zu Walditz, ausgestellt von 
Albertus Waldstein Herzog von Friedland. Gitschin, 8. December 
1627.1) ♦1524 

Albertus Herzog von Friedland verschreibt der Walditz er Carthause 
noch weitere 1000 fl. jährlich aus seiner Herrschaft zu Friedland, wofar dieses 
Kl. mit der Zeit sich ein Landgut kaufeil soll. ddto. Prag, 11. April 1630.^) *1525 

Bestätigung derWalditzer Karthausestiftung durchKaiserFerdinand II. 
Wien, 20. März 1635. ♦1526 

Kaiser Ferdinand III. ertheilt dem Städtchen Petzka ein Privilegium auf zwei 
jährliche Jahrmärkte, ddto. Ebersdorf, 9. September 1651. i) ♦1527 

DobraWule fürdas Wald itzer Kloster, ausgestelltvonWilhe Im Christoph 
von Waldstein über ein Capital von 7750 fl. ddto. in Bono Forst, 15. Sep- 
tembris 1661.0 l^^^ 

Kaiser Leopold I. bestätigt den Kauf der Dorfflur Wostromierz durch das 
Walditzer Kloster, ddto. Wien, 22. Juni 1667. ») ^1529 

Copie des von Papst Innocenz XI. den „monachis et conversi3 Ordinis Car- 
thusiae^' ertheilten Ablasses „Datum Bomae apud S. Mariam Maiorem, 
die XVI. Februarij 1689". J. F. Albanus. „Concordat cum Originali. Fr. Ber- 
nardus Gepfhardt, Prior Cartusiae Olomucensis et Visitator Pro- 
vinciaeAlemaniae Superiori s". (Mit aufgedrücktem Bothsiegel des Priors ; 
Papier ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 2 1 7, Nr. 1 1 1 0.) 1530 

KarlVI. gestattet dem Kl. Walditz das GutWogitz zu kaufen. Wien, 11. März 
1719.1) ^1531 

Maria Theresia bestätigt dem Kl. Walditz den schon 1680 mit Ferdinand 
Rudolph Desarmes Freiherrn von Antheim eingegangenen Kaufcontract 
des damaligen Maierhofes Hradißko sammt dem Dorfe Wostromierz im 
Königgrätzer Kreise für 35.000 fl. rh. Wien, 7. Juni 1752.^) *1532 

„F rater Michael, Prior Cartusiae actotiusCartusiensis (ordinis) minister gene- 
ralis", nimmt über Bericht des „Joseph Kabert, Prior Cartusiae in Walditz^^ 
den „Wenceslaus Sax, Parochus Pelzkensis", in der Karthäuser Gute- 
werkegemeinschaft auf. Datum in Majori Cartusia, die 1™* Mali 1755. (Mit 
einem Papieroblatensiegel; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 248, Nr. 1175.) 1533 



*) Uebernahmsinyentar der AufhebungscommiBsion dos Klr. Walditz. 



206 



Convent der Karthäuser zu St. Maria Virgo assumpta in Walditz. 



ConfirmatioDsdiplome Karls VI. and Maria Theresias betreffend die Wahl der 
Walditzer Priore Wenzel Schwesinger, Johann EgArer, Josef 
Gabert und Johann Czerwenka, . . . .^) *1534 

Eine Beihe weiterer, nnspecificierter Schriften aus dem Walditzer Elosterarchive, wohl ökonomischen 
Inhaltes, wurden Yon der kaiserl. Aufhebangscommission anmittelbar an das kaiserl. Gai)erniam zu 
Prag abgeliefert. 



Gonyen^ der Fratres Ordinis Minoram Gonventnalinm S. Franeisci zu St. Johann dem Tänfer, 
dann zu St Anna in Knklena (ezech. Knkleny) in der Diocese Koniggrätz. 

Gegründet za Königgrätz vor 1245; von den Hassiten 1423 zerstört; wiederbesiedelt xu z. in Königgrätz selbst 1623 

von Kaiser Ferdinand IL; 1778 in die Vorstadt Kuklena verlegt; aafgehoben 1786. 



Ungedrnekt: 

Minoritenconvent zu St Johann dem Täufer und St. Anna in Kuklena. 1664—1669. 



1664 



1665 



1668 



April 26 



Batisponae Leopold I. confirmiert die den Minoriten darch Ferdinand IL gewordene 

Schenkang des alten Klosters in Königgrätz. Batisponae, 26. April 
1664.«) *1535 



Jan. 27 ' Prag 



Jani 22 



Pragae 



1669 ; Febr. 6 



In senata 

Begino 

Hradicensi 



Confirmation der Vomammer darch den ErzbischofvonPrag. Prag, 27. Jan. 
1665.«) *153r> 

Von „Michael Gabriel Matthaeides de Sonnenstrallen, notahas pnbli- 
cas'S gefertigtes Transsampt einer Urkande „de die 2^ mensis Maij 166r\ lant 
welcher „Daniel Tabicinis, Minoram Conaentaaliam Monasterij 
StA^ Annae ad Ciaitatem Beginae-Graecensem proxime adia- 
centis gaardianns*^ and die „Civitas Beginae-Graecensis*' einen frei- 
willigen Vertrag dahin abschliessen, dass über Intervention des „Joannes de 
Goenens, S. C. M. camerae aalicae actaalis consiliarias et Imperatricis 
civitatam dotaliciam in Begno Boemiae sab camerarias'S das Kl. der 
Stadt eine vor langen Jahren geliehene Samme, sowie von derselben aas einer ihr 
verpfändeten Mühle nicht erhaltene Zinse, welche Sobald gegenwärtig bis über 
12.000 Galden gestiegen ist, der Stadt erlässt, da diese „in sammam roinata'* 
diese Sobald nicht selbst za tilgen vermag; wogegen der „Magistratas Be- 
ginae Hradicensi s'* dem KL den aaf 8166 Galden 40 Kreazer geschätzten 
„pagos ab antiqao Schestar dictas*' ins Eigentham übergibt (Mit den anf- 
gedrückten Siegeln des Gaardians, des ünterkämmerers and der Stadt Königgrätz 
in Bothwachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 199, Nr. 1064.) 1537 

Vertrag zwischen dem r d e n der Minoriten, vertreten darch Daniel Dole- 
zial, diffinitor pprpetaas, Gaardianns Pardabicensis, et Bonaventara 
Sassein, qaoque diffinitor etguardianas (Begino -Hradicensi s)^' an<i 
dem Magistratas Begino-Hradicicensis'S vertreten darch „Joannes 
de Coenenz (Titel wie in der Vomammer)**, nach welchem die Stadt von allen 
ihren vermeintlichen Bechtei^ aaf die Klostergründe zarücktritt and den Kloster- 
besitz voll anerkennt, wohingegen das KI. der Stadt, den ihm im Jahre 1661 (vgl. 
die Vomammer) zugesprochenen, aber niemals thatsächlich besessenen ,,pagas 
Wssestar*^ zurückstellt und gleichzeitig die für dessen Abtretung im Jahre 1661 



1) UebomahmBiDTentar der Aufbebongscommission des Kls. Walditz. 
') UebemahmsinreDtar der ÄofbebangtcoiniDission des Kit. Kuklena. 



Minoritenconvent zu SL Johann dem Täufer und St Anna in Kuklena. 1669. 



207 



getilgte Schuld tod 8340 Gulden auf 4000 Oulden herabsetzt. Z.:Nicolaas 
Straka de Nedabelicz in superiori malo Bratrowitz, S. C. M. Con- 
siliarins et Uice Scriba in Begno Boemiae, nee non Joannes Geor- 
gius Wülbram Brandlinsky de Steykrze in Popowitz, S. C. M. Con- 
siliarius et Minor Scriba apnd Tabnlas in Begno Boemiae'^ Datum 
in senatu Begino-Hradicensi, die B^ Februarij 1669. (Aiit aufgedrückten 
Siegeln der drei Delegierten und der beiden Zeugen; Papier; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B205, Nr. 1077.) 1538 

Der zahlreichen für die Localgeschichte des Eis. interessanten Details halber 
möge ein ausfahrlicher Auszug der ganzen Urkunde hier ausnahmsweise ge- 
stattet sein: 

Notum Sit — Quod postquam — FerdinandusII. — Kex — deuictis per- 
dnellibus subditis, ac Exstirbata hereresum prauitate totum animum ad propagandam 
ac tuendam Diuini Cultus Gloriam — impendisset, ad promouendam tam salutarem 
Intentionem — Fratres ordinis S^^ Franeisci Conuentuales Anno 1623 in Regiam 
Urbem suam Begino Hradecensem, ubi antiquitus Monasterium suum dicti 
Fratres — fuisse docuerunt, Introduxit, ijsque in Suburbio Dictae Urbis Pragensi 
nuncupato templum, et Locum Parochialem S^ Annae cum adjuncta Filiali 
Ecclesia S*^ Petri, in Eodem suburbio sita — dedit, etid ipsumA. 1624 Uide- 
licet decimo Calendas Septembris — speciali diplomate confiimavit. Quae Loca 
praefati Fratres — usque ad annum praesentem non solum quieto — posseserunt, 
sed — et — conftrmationem perpetuam administrandorum Sacramentorum ab — 
Cardinali ab H a r r a c h Archi Episcopo Pragensi, tandem verO supra memo- 
ratae — donationis seu diplomatis ab — Imperatore Leopoldo Primo de Dato 
Batisbonae, 26. Aprilis 1664 impetramnt; — ver6 — Anno praesente k — 
Senatu — totaque Communitate Begino Hradecensi solemnis qnaestio Status 
mota est Loca supra nominata — nunquam Monasterium fuisse, vcl ad fratres per- 
tinuisse, ImO Hospitale Divae Annae antiquitus nuncnpatum, et pro alendis 
pauperibus (id quod confirmationi Ernesti- Archi Episcopi Pragensis de 
Anno 1344:21. Februarij tum etiam Batificatione Caroli IV. — Imperatoris de 
Anno 1358, Calendis Februarij roborare satagebant) erectum esse, — . Quae — 
Quaestio, magnam — discensionem ac deinde Longas sumptuosas generasset Liti* 
gationes: Igitur ad praescindendas Litium ambages — Sacer Ordo — proposita 
sibi ;\ — Magistratu — Begino Hradecensi amicabili compositione, — Trans- 
actionem — non renuit Imo — ad Transactionem — Danielem Dolezial, 
diffinitorem perpetuum, Guardianum Pardubicensem, et — Bonaven- 
turam Sassein Quoque diftinitorem et Guardianum Localem — delegauit. Quae 
amicabilis Transactio — Joanne de Coönenz (Titel wie in der Vorurkunde) 

— die 4*=^ Februarij — 1669 Inchoata, die sequenti continuata, ac tandem usque 
ad Batificationem — Imperatoris — Leopoldi Primi — finita, nee non tenore 

— uti sequitur. Pro Primo — Communitas Begino Hradicensis ab omni 
jure et praetensione quam — in Loco Monasterij — habere credidit, — renunciat, 
ita ut Conuentuales — Locum hnnc monasterij in terminis prout illum A 1 b i s in 
duas partes divisus Cingit et ab uno ponticulo ad alterum Pontem alluit, Colla- 
turam Parochiae Divae Annae cum filiali s. Petri in eodem suburbio sita 

— possideant, unacum Insnla et pommario Monasterio adjacente, cum syluis, Una 
Quaercina milliari nnoabUrbe distante prope pagum Bosnicz inter Karbasicz 
et Stiezlrky Spitalsko, altero prope Civitatem Fararzstwi nuncu- 
pata — libere fruantur. — 2*^^ Qvandoqvidem — Communitas Begino 
Hradicensis dicto monasterio — partim ex mutuo Qvondam — iiBartholo- 
maoo Mnrzolino Gvardiano Loci pro necessitatibus Urbis dato, partim ex Lega* 
tione trium Millium Sexagenarum, a qvodam Cive Thobia Wostatek templo 
Divae Annae nunc vero — Monasterio, Septem Millia Nongentorum Quadraginta 
florenorum Bhenensium, nee no Qvadragintorum florenorum recenter Anno 1661 in 
parato concessornm, et sie vniucrsim octo Millium ter centenorum Quadraginta flore- 



203 Minoritenconvent zu St Johann dem Täufer und SL Anna in Ku](lena. 1669—1671. 

, ! noram Rhenensiam, descendentis debite, nolontarie confessus est, circa tale debitam 

' Partes — Imperatoris — consensu — sie convenerunt — PP. Commissarii — 

I ! — dictum debitam 8340 florenoram ad 4000 florenoram Rhenensium restrinxenrnt 

et Pagum Wssestar, cujus in possession« jam ab Anno 1661 post tnnc tentatam 

. i I sed non perfectam Transactionem (vgl. die Yorurkunde), Censuum ex dictis snmmis 

, I debentium Loco erant Cesserunt et ex toto uti acceperant restitnemnt Magistratas 

! vero — Jus Patronatus (Parochiae Wssestar) suum — Monasterio Divae 

Annae — in perpetuum Ccdunt. — . lila verö residua 4000 florenomni — Magi- 

stratus — dicto Monasterio — se debere — profitentur — et in pago Wssestar 

I et alijs — Civitatis Bonis — hypothecant. — Deinde Requisierunt Partes — 

j I Nicolaum Strakam de Nedabelicz insuperiori malo Bratrowitz S.G.M. 

Consiliarium et Uice Scribam in Regno Boeroiae nee non — Joannem Geor- 

giumWolbramBrandlinskydeSteykrze in Popow itz S. C. M. Con- 

' siliarium et Minorem Scribam apud Tabalas in Regno Boemiae ut TransacüonoD 

hanc subscriberent et Sigillis suis in fidem communirent. Datum — in senatn 
I Regino Hradicensi die 6*** Februarij 1669. 

1671 Neuerliehe Zusammenfassung obiger 1669er Transaction und aller früheren 

i zwischen dem Magistrate und dem Minoritenstift zu Königgrätz. 1671. 
! 0. T.O *1539 



Eine Reihe anderer, unspecificiert gebliebener Archivstücke aus K u k 1 o n a lieferte die Auf hebnngscommissioD 
mit 29 Klustersiegoln und 28 Waldzeichen an das kaiserl. Guberninmzu Prag unmittelbar ab. 



Conyent der Fratres Ordinis Minornm ConveDtaalinm S. Francisei zn St. Jacob in Leitmeritz 

(lat. Litomericinm ; czecli. Litomerice), ehemals Erzdiöcese Prag. 

Gegründet 1233 von Johann IL, Bischof von Prag; 1390 von Jeschko Kamenitz von Czakowitz reich dotiert; 1421 von 
den Hussiten zerstört; 1620 restauriert; 1785 aufgehoben; das Klostergebäude 178 8 den Leitmeritzer Dominicanern zu 

St. Michael übergeben. 

In dem Leitmeritzer Minoriten -Archive wurden speciticiert vorgefunden und mit einer Reihe Sum- 
marisch übernommener anderer Stücke dem kaiserl. Gnberninm zu Prag am 7. December 1787 abgeliefert (nacJi 
dem Uebernahmsinventare): 

ca. 1625. 1. Ein Cessionsinstrument über Güter im Werthe von 1406 fl. rh., zu deren üebergabe an das Minoriten- 

kloster die Stadtgemeinde Leitmeritz wegen ihrer Theiln ahme an der „Rebellion** vemrtheilt 
worden war. (ca. 1625.) o. 0. u. J. 1540 

2. Vergleich zwischen der Stadt Leitmeritz und dem Convente zn St. Jacob wegen Entrichtung einer 
Schuld von 2000 Schock Meissner Gr. an den letzteren, o. 0. u. J. 1541 

3. Stadtbücherlieher Extract über die Versicherung jener Conventscapitalien, welche bei dem ,.Stadtl 
Trebnitz Bürgern** anliegen, o. 0. u. J. 1542 

4. Bescheid der Stadt Horazdiowitz über die Versicherung bei ihr anliegender Conventscapitalien. 
0. 0. u. J. 1543 

17S4. 5. Pachtungscontracte von 1784 über Conventsfelder u. z.: 

a) über 10 Strich Aussaat auf 12 Jahre verpachtet an Franz Veit, Mathias Schmäle, Johann 
Wa 1 n u und AnnaMariaDurschin. 1544 

b) über 1 6 Strich Aussaat auf 1 2 Jahre verpachtet an Wenzel Faust und V i n c e n z T u c h a. 1 545 

c) über 1 2 Strich Aussaat auf 1 2 Jahre verpachtet an Martin K o m a u und JosefGruss. \o\^ 

*) Uoberiialiusinrcntar der Aiiflicbung^commission dos Kls. Koklenn. 



Minoritenconvent zu St Jacob in Leitmeritz. 



209 



6. Verkaufscontract über einen Wald des Kls. an Ihre Excellenz Franz Freiherrn Eressl von 
Qnallenberg. o. 0. n. J. 1547 

7. 1 Fascicel „belangloser Schriften*'. 1548 

2 Fascicel unterschiedlicher „Loßbriefe'' wurden über Gubemialauftrag als „unbrauchbares Zeug'* am 
20. September 1788 an die kais. Staatsgüter-Administration zu Prag abgegeben. 1549/50 



Conrent der Fratres Ordinis Minonun Gonyentaaliiiiii S. Francisei zu St Maria Magdalena in 
Mies (lat. Argentaria, Argentina, Misna, Mysa, Miza; czeeh. Stribro) in der ErzdiSeese Prag. 



Gegründet 1253 von den Herren auf Schwamberg; 1426 von den Hussiten zerstört; 1430 wieder besiedelt: 

aufgehoben 1785. 

A. Gedruckte Urkunden, Kegesten und Yermerke: 

Emier: Vypisy ele., Archiv ez,, Bd. VII: Nr. 110. 
Regesta Regni Boh,, Bd. II: Nr. 54, 321. 

B. Ungedruekt: 
Convent der Minoriten zu SL Maria Magdalena in Mies. 1374—1785. 



1374 



1598 



1635 



1697 



1706 



1758 



1768 



1785 



Sept. 17 (Mies) „Agnesca, yxor quondam Benede dicti de Wolfsteyn'', beurkundet, einen in 

dem Bechtsstritte zwischen „lohannes, prior in Miza'S mit Stephanus de 
Benesca wegen einer Mühle ,,in suburbio ciuitatis Mizensis'* vor ihr 
und ihrem Procurator Jesco dictus Zyrkowicz durch Jan de Ylicz ge- 
schlossenen Vergleich, nach welchem sie fär jede Behinderung des Priors in dem 
Besitze der fraglichen Mühle durch Stephanns dem Prior 5 Schock Groschen zu 
zahlen sich verpflichtet, welches Bussgeld sie den Gründen des Stephanns be- 
lasten dürfe. Z.: „Jan de Ylicz et Beneda de Slawicz.'' Datum 1374 in die 
s. Lamperti. o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln der beiden Zeugen; Perg.; Or. 
üniv.-BibL Prag ; B 64, Nr. 384.) 1 55 1 

Das UebemahmsinTentar der Anfhebungscommission unseres Klosters Ter- 
zeichnete weiters noch: 

(Mies) Yerkaufsbrief über ein Stück des EL- Waldes bei Mnichowan für 500 Schock 
Meissner Groschen an Ulrich Ton Bzitschan". 1598. o. 0. u. T. 1552 

(Mies) Stadtbücherlich Mieser Extract über von dem Müller Joseph Cziapek durch 
dasMieserKl. gekaufte Grundstucke. 1635. o. 0. u. T. 1553 

(Mies) Der Mieser Bath schenkt dem Kl. zu Mies ein Wieseustück bei der Mühle bei 
Kloubkow. 1697. 0. 0. u. T. 1554 

. . . . Grenzbegehungsinstrument bezüglich des Waldes bei dem Dorfe Waczk^w. 

1706. 0. 0. u. T. 1555 

(Mies; Tauschcontract zwischen dem KL Mies und der Stadt, über ein hinter der 
Mieser Wasenmeisterwohnnng gelegenes Stück Feld von 10 Strich mit 
einem gleichgrossen, an den Peterschi Ika'schen Garten angrenzenden 
Stadtgmndstücke. 1758. o. 0. u. T. 15.36 

(Miesj) Decisum des Mieser Magistrats, einen nahe dem KL Mies gelegenen Ben^bau- 
betrieb einzustellen. 1768. o- 0. u. T. i557 

('Mie> t Note des MieserMagistrats wegen Einstellung des kl'»iterlichen Bierau-scLankes. 
17^5. (K 0. u. T. l.vo»* 



Dr. A. Schauert, r7k..Bd^i:j^»f«^teb. 



27 



210 



Convent der Hinoriten zu SL Maria Magdalena in Mies. 




Sammarischer £xtract ans jenen Urkunden, welche die urbaren Gründe and den Wald 
bei dem Dorfe Waczkow zum Gegenstande haben, o. 0. n. T. 1559 

Vertrag über ein Stück Wiese bei der St. Peterskapelle, welches Ton dem 
MiesserQuardian C am illas Albe rinus de Florentino dem Miesser 
Primator Mathias Negedly gegen einen Jahreszins von 48 Groschen 
Meissnisch verpachtet wurde. 0. 0. u. J. ir^^^ 

Johann Michael Suchy, Prior zu Miess, beurkundet, dass der Magdalena 
Vollbayerin aus Platnitz eine Klosterwiese in Zins überlassen wurde. 



0. 0. u. J. 



156] 



Vorstehende, nach dem Uebemahmsinventare wiedergegebeno Acten des Mieser Klosterarcbives wnrden 
von der kaiserl. Universitäts-Bibliothek zu Prag am 19. November 1801 über Gubernialanftraeii 
an die kaiserl. Gubernialregistratur zu Prag abgeführt, während schon am 15. März 1 7 8 9 von derselbeo 
Bibliothek andere, nicht näher specificierte „16 Stück Diplomen*' dem kaiserl. Gubernium zu Prag selbst 
übergeben worden waren. 



1 



Paulaner -Klöster. 



>inyent der Panlaner (Minimi S. Francisd de Paula) zu St. Mariae Assnmptio et Septem Dolores 
zu Neapaka (lat Neopaca; czecli. Nova Paka) in der Diöcese Königgrätz. 

Gegründet 1647 von Rudolf Preiheim von Teuffenbach und Nicolaus Kaule; aufgehoben 1785 resp. 1789. 

Ungedmckt : 
Convent der Paulaner zu St Mariae Assumptio in Neupaka. 1650 — 1775. 



ca 1650 



1650 



1701 



1702 



Oct 7 



Juli 13 



Königgrätz 



Königgrätz 



1751 



1775 



Nov. 12 



Romao 



(Prag) 



Copie der von Ferdinandlll. demWiener Serviten-Kl. gegebenen Erlaubnis, 
das Gut Chotesch verkaufen zu dürfen, o. 0. u. T.^) 1515 

Extract des Testamentes Rudolfs Freiberrn von Teuffenbach. 1650. 
0. 0. u. T.i) *1519 

Zeugnis des Königgrätzer Consistoriums über die erfolgte Einführung der 
Paulaner in Neupakau. Königgrätz, 7. October 1701.^) *1564 

Bestätigung desKöniggrätzerConsistoriums betreffs der erfolgten Einführung 
der Paulaner in Neupakau und der vorgenommenen üebertragung des Mutter- 
gottesbildes in die Paulanerkirche dortselbst. Königgrätz, 13. Juli 
1702.1) *1565 

Confirmationsbulle Papst Benedictus VII. dieBruderschaft der hl. Barbara 
betreffend. Romae, 12. November 1751-0 1566 

Landtäflicher Extract über das vom Stifter des Kls. Neupaka RudolfFreiherru 
von Teuffenbach diesem Kloster vermachtes Gut Chotesch. 1775. o. 0. 
u. T.i) 1567 



Von den vorstehenden Acten wurden Nr. 2, 3 und 4 an das Haus-, Hof- und Staatsarchiv übergeben, 
^e übrigen aber mit einer Reihe unspecificiert gebliebener ökonomischer Schriften in Gemässheit des Prager Gubernial- 
decretes vom 13. October 1801 am 19. November 1801 an die kaiserliche Gubernialregistratur zu Prag 
abgeliefert, während untersch edliche Obligationen unmittelbar bei der Aufhebung von dem kais. Auf hebungscommissäre 
dem an das Gubernium zu Prag abgesandten Hauptinventare ohne eigene Specification beigeschlossen worden 
'Waren. 



27* 



212 

Gonvent der Panlaner (Minimi S. Frandsci de Panla) zu St. Salvator in Prag-Altstadt 

Gegründet von Ferdinand II. im Jahre 1625; aufgehoben am 13. December 1784; geräumt 1785. 

A. Oedruekt: 

Zimmermann: Denkmäler, Theil £, IV, Heft. 

n. Uiij^edruekt: 

Couvent der Paulaiier zu St. Salvator in Prag-Altstadt 1()20— 1691 und 1501—1519. 



1620 



1C41 



1673 



Dec. 13 



Aug. 15 



Mai 4 



1691 



N«»v. 20 



1501 



1519 



(Rom) 



Schirfliug ..Balthasar FrevOleben, Canonicasdes Collegi at Stüffts Mattsee, dieser 

1 Zeit Pfarrer zu Schirfling, Ertzhortzügthumbs Oesterreichs obder 

Enns auch aus ROm. Khay. May. Macht Comes Palatinus", creirt den »Joannes 

Court in von Pariß zum Comes Palatinus ,,zn Teutsch Uofgrauen". Geben n 

Schirfling, denn achten Monatstag Octobris 1620. Die Hofgrafenwürde war 

j dem Balthasar FrevlHeben von «^Bernhardt Graf zu Orttenbnrg, 

FrevherrzuFrevonsteinvnndCarlspach, HerrzuEricourt, Lill 

; vnnd Mersperg, Erblandt Camerer des HOrtzogthvmbs Kherndten, 

Sacri Lateranensis Palatij Auleque Caesaree et Imperialis Consistorij Comes Ertz- 

; hörtzog Ferdinanndten zu Oesterreich etc. Bath vnnd Camerer etc.'' 

; verliehen worden. „Krist Kilhamer, wohnhafift zu S. Jörgen im Attergey 

Kxped.'^ (Auf der Rückseite: ,Jnsignia Joannis Courtin Parisiensis. 

maximi benefactoris Conuentus Sti. Saluatoris, sepulti in CryptaRcli- 

giosorum Minimorum Pragensinm in Decembri A^ 1668, mortui 13. De 

cembris.) (Mit dem Rothwachssiegel Freyßlebens in hölzerner Kapsel; Perg.; Or. 

Üniv.-Bibl. Prag; B 180, Nr. 1007.) 1568 

. . . Einführungsinstrument der PP. P a u 1 a n i in den „Conventus Tachovieusis". 
; 15. August J64I. 0. 0.1) 1569 

Prag „B a 1 1 h a s a r B a r t s c h e r r V n Löwen C r o n , der Rom. K. M. Wein- vndt Bier- 
taxgegenhaudler im Königreich Bohemb'S cediert den „PP. Paulanisbey 
S. Salvator in dor Alten Statt Prag'* zu einem Altar 1 00 Ducaten in 
Spocie, , .welche Wail. Wolff H önick, der R. K. M. saltz gefehl Verordneter"', 
dem verstorbenen Augustin Weisheipl geliehen, und dem Bartscherer sodann 
letztwillig v»»rmacht hatte. Z. : „Die Ritter Wentzl Bsensky von Prorube, 
des Lübl. Königl. Kammer vn Hoff Lehen Rechts beysitzer, Johann 
Heinrich Schöfflinger von Röhrsdorff, des Löbl. Königl. Ober 
Burggraf fen Ambts Rath. (Mit den Rothwachssiegoln des Ausstellers und der 
' beidun Zeugen in Kapseln; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 209, Nr. 1088.) 1570 

Komae ; Circularo der Errichtungs- und Ablassbegnadigungsbulle der .,ConfraterDitas 
S. Philippi Xerij'* durch Papst Innocentius XII. an die „Ecclesi» 
I S. Saluatoris ordinis fratrum minorum S. Francisci de Paula Cini- 
' tatis Pragensis*'. Datum Roniae apud Sanctam Mariam Maiorem,die 
! XX. novembris 1691. J. F. Cand. Albanus. F. Liepino, cancellarins. „Pabli- 
' catur Wencslaus Bilek a Bilenberg, officialis (archiepiscopatus Pragensis)-. 
(Ohne Siegel; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B220, Nr. 1117.) 1571 

■ C. Von dem weiteren Archivbestande wurden von der kaiserl. Auf hebungscommission 
auf Grund des Hofdecretes vom 28. October 1786 an die kaiserl. Hof- 
bibliothek zu Wien laut Uebergabsconsignation gesendet : 



'; Eine vidimierte Abschrift der von Konrad Kreyk errichteten Stiftung des Nen- 



Bistritzer Paulanerklosters. 1501. o. 0. u. T. 



15 



"2 



Auf Pergament gedruckte Bulle Papst Leos X. betreffend die Canonisierung des 
hl. Franciscus de Paula. 1519. o. 0. u. T. 1573 



') Uebenialimsinventar der Aafhebunt^coiumission des Kls. St. S&lvator. 



Convent der Paulaner zu SL Salvator in Prag-AltstadL 1521—1690. 



213 



1521 



1633 



1690 



Juli 27 



1624 Oct. 29 



1633 Juni 13 



1653 Juni 25 



Dec. 2 



Borne 



Wien 



April 12 Wien 



Wien 



Authentisches Instrument über die Bulle Papst Leos X., betreffend die Celebrierung 
des Messopfers. Borne, 27. Juli 1521. 1574 

Vidimierte Copie des Rescriptes Ferdinands IL, kraft dessen untersucht werden 
soll, wo der Paulaner Orden in Böhmen Kirchen und Guter besessen habe. 
Wien, 29. October 1624. 1575 

Stiftsbrief des Fürsten Max von Liechtenstein, betreffend die Gründung des 
Paulanerklosters zu Wr an au in Mähren. Wien, 12. April 1633. *1576 

Ferdinands III. Becognitionsschreiben betreffend die Errichtung eines Panlaner- 
Klosters in Köln. Wien, 13. Juni 1633. *1577 



Begensburg Bescript Ferdinands III. betreffend die beiden Basewischen Häuser. 
! Begensburg, 25. Juni 1653. *1578 

Wien [Leopolds I. Zulassungsdeeret der Paulaner im Königreiche Ungarn. Wien, 
2. December 1690. *1579 



D« An die kaiserl. Staatsbuchhaltung zu Prag wurde von der Aufhebungscommission nachstehender 

Stiftsbrief aus dem PragerPaulanerarchive abgegeben : 

1781. Juliana Bühlische Stiftung auf 2 Messdn jährlich per 50 fl. 



1580 



£. Weiters wurden der kaiserl. Statthaiterei-Buchhalterei zu Prag noch abgeliefert: 

Testament dos Stephan von der Steghen ad pias causas s. Beilagen. 

Klosterbaurechnnngen des Baumeisters Pauli Bayer über mit ihm accordierte 1000 fl. (l Fascicel.) 

Verschiedene Contracte, Cessionen, Testamentsextracte, Quittungen etc. (l Fascicel.) 



1581 
1582 
15rt3 



F. Dem kaiserl. Gubernium zu Prag wurden übergeben: 

Transactionen der PP. Paulaner in Betreff des Klosters zuNeu-Paka. (l Fascicel.) 1584 
Gesnch an die hohe Landesstelle wegen Nachsicht der Vermögenssteuer, (l Fascicel.) 1586 
a) Sabsidien zar neuen Orgel und anderen Auslagen, b) Gebäudeeinnahme pro 1696 — 1697, c) Becognition des Stein- 
metzers, (l Fascicel.) 1586 

6. An das kaiserl. Fiscalamt zu Prag wurden abgegeben: 

Wegen Martin Marzika gewechselte Schriften. Condiction, Gesuche und Execution wider den Herrn Grafen 

Cavriani bei der k. Landtafel wegen schuldiger 600 fl. - Interessen, (l Fascicel.) 1587 

Gerichtlicher Zuspruch an einen Paulaner auf des Kaiserrichters H. de Cara-von Bosenek Yerlassenschaft. 

(1 Fascicel.) 1588 

Process mit dem Grafen Cavriani wegen Interessen per 2100 fl. Item Thomae Muckens von Muckenthal 

Bevisionsgravamina an Ihre kaiserliche Majestät, (l Fascicel.) 1589 

Schriften, die Schuldforderung an den Grafen Ludwig Hartig betreffend. 1590 

Acten zwischen dem Pfarrer Nossecy und der Frau Schubliu wegen von letzterer zu fordern habender 300 fl. 

(1 Fascicel.) 1591 

^pecies Facti in Causa Exenschlegl u. s. w.; Spruch wider den Jakob Schmoller; Interrogatoria des Anton La 

Motte Bousi. Extract aus der Johann Englisch-Kellerschen Crida und Classifications-Sentenz. 

(1 Fascicel.) 1592 

H. Der kaiserl. Staatsgüter-Administration zu Prag überkamen: 

1 Fascicel Schriften, das früher Hammersche und Stupartische Haus betreffend, wegen einer diesem und dem 
Paulanerkloster gemeinsamen Mauer im Hofe, nahe bei dem Klosterrefectorium; und 1593 

1 Fascicel Acten, Quittungen, Obligationen etc., das Straubergische oder Przelische Haus zu Prag 
betreffend. 1594 



214 

Conyent der Panlaner zu den yierzehn Nothhelfern in Tachan (lat. Taehovia; czech. Drzevnov 

oder Tachoy) in der Erzdiocese Prag. 

Gegründet 1639 von dem kais. Oberst Johann Philipp Haßmann Freiherrn von Nam6dy and Biolsbarg; die PanlaiiHr 
eingeführt mittels Einführangsinstramentes vom 15. Aagast 1641, vollendet 1665 Ton seiner Wittwe Theresia Eleonora 

geb. Gräfin Lodron; aafgehoben 1785; geräumt 1787. 

Unmittelbar nach der Aaf hebang unseres Klosters worden von dem kaiserl. Aafhebongscommissäre instructi<m5- 
gemäss nachfolgende Acten laot dem Uebernahmsinventare der Aafhebangscommission an das kaiserl. 
GaberninmzaPrag übersendet: 

Convent der Paulaner zu den vierzehn Nothhelfern in Tachau. 1639 — 1783. 



1631» 



1639 
1640 



1717 



1752 



1758 



1783 



Febr. 26 



Aag. 31 



1641 I Aag. 15 



1644 ; Dec. 22 



Dec. 15 



März 1 



Tachan Originalstiftsbrief des Freiherrn Johann Philipp Husmann für 1 2 Paalaner- 

ordensprofessen za Tachau mit einem Fun dationsbetrage von 40.000 fl. Tachau. 
26. Homung 1639. ♦l.VJä 

• . . . Vidimierte Copie dieses Stiftbriefes. 1639. I')^«; 

Begensburg Ferdinand III. bestätigt die Hasmannsche Stiftung. Begensbür^\ 

31. August 1640. *l.')yT 

. . . . EinführungsinstramentderPaulanerinden „ConventusTachoviensis'\ 15. Aagu>: 

1641. o. 0. (Vgl. Archiv der Prager Paulaner.) l-">9^ 

Wien L e p 1 d I. bestätigt das zwischen dem Paulanerconvente zu Tachan und d«^ 
Freiherr Husmannschen Wittwe Marchesa Theresia de Capra 
getroffene Uebereinkommen. Wien, 22. December 1644. *\y.^^j 

Tachau Vergleich zwischen dem Paulanerconvente zu Tachau und Anton Grafen Los y 

aber ein Wäldchen beim Kloster und des letzteren Bierausschank. Tachau. 
15. Debember 1717. (Sammt einer vidimierten Copie.) 16no 

Tachau Contract zwischen dem Paulanerconvente zu Tachau und dem Müller Christoph 

Bauch in Halß. Tachau, ]. März 1752. 160] 

(Tachau) Bestandbrief des Müllers beim Kloster zu Tachan JohanGlasaner. 173'^. 

0. 0. u. T. 1602 

(Pi*ag) Landtafeleitract über den Kaufcontract und Vergleich wegen des Dorfes Hai Ü und 
der sogenannten Heiligonmnhle. 1 783. o. 0. a. T. 1 60:{ 



Des weiteren wurden aus dem Tachauer Klosterarchive 2 Fascicel Schriften wirtschaftlichen Inhalte.^ 
über Auftrag des kaisorl. Guberniums zu Prag am 19. November ISOl von der kaiserl. Universitrit>- 
BibliothekzuPrag an die kaiserl. Gubernialregistratur zu Prag ohne nähere Specificierung abgegeben. 





Pauliner -Kloster. 



Convent der Paoliner (Eremitae S. Pauli) zu St. Joseph in Woborzischt (czech. Obrziste, Yoborziste) 

itt der Erzdiöcese Prag. 

Gegründet 1&71 von Thomas Johann Pessina von Czechorod, Weihbischof zu Prag; aufgehoben am 17. Februar 1786. 

Ungedruckt : 

Convent der Pauliner zu SL Joseph in Woborzischi 1675 — 1702. 



IfiTo 



1675 



t ~M > 



1B77 



1681 



1681 



1681 



1681 



ca. 1700 



1702 




• • 



(Prag) 
(Prag) 



Assecurazionsreyers der PP. Pauliner, dass der Orden dasWoborzischterKl. 
ohne Nachtheil des Nachbarclerus bauen wolle. 167 5. o. 0. u. T.^) 1604 

Copie eines Schreibens des Stifters an E. Leopold I., betreffend das Gut Tetin. 
1675. 0. 0. u. T.i) *1605 

Kaufscontract über das für 15.000 Schock Gr. erkaufte Gut Woborzischi Prag, 
31. Mai 1677.1) 1606 

Leopold L ertheilt den Paulinorn das Jus incolatns in Böhmen. Wien, 
10. Mai 1681.1) *1607 

3 Kopien des zugelassenen Incolats für die Pauliner vom 10. Mai 1681 sammt Bei- 
lagen. Prag, 22. August 1681. ^ *1608 

Copie eines Schreibens des Stifters des Kls. an den Pauliner Ordensgenera L 
1681. 0. 0. u. T.i) ♦1609 

Suppliken der Pauliner PP. Adam Eolleczani und Felician Quorient an 
K. Leopold, den Treueid leisten zu dürfen. 1681. o. 0. u. T.^) 1610 

Consistorialbewilligung zur Erbauung einer Hauskapelle in Woborzischt 
0. 0. u. T.i) 1611 

Consistorialbewilligung, in Woborzischt eine Kirche bauen, sowie dieser Kirche 
Altar nach Westen legen zu dürfen. 1702. o. 0. u. T.^) 1612 

1 Fascicel Acten eine Baron Mallowetzische Erbschaft der PP. Pauliner 
über 2000 fl. rh. betreffend. 1) 1516 



Diese Acten, mit Ausnahme der an das kaiserl. Haus-Hof-Staatsarchiv abgegebenen, wurden nebst 
einem weiteren Fascicel ökonomischer Schriften und 1 Fascicel Consistorialdecrete am 19. November 1801 über Gubernial- 
decret vom 13. October 1801 an die kaiserl. Gubernialregistratur zu Prag abgeliefert. 



I) Uobernfthznsinrentar der Aufhobungscommission des Kls. in Wobonischt. 



Praemonstratenserimien-Klöster. 



Abtei der Praemonstratenserinnen zn St. Wenzel und St. Maria Magdalena in Chotiesehai 
(lat. Sponsarnm domns Chotiessoviensis ; czech. Ghotesov) in der Erzdiöcese Prag. 

Gekündet ca. 1200 von dem Wladyken Hroznata; aufgehoben am 22. März, geräumt am 22. Juli I7s2. 

A. Gedrnekte Urkunden, Re^esten und Vermerke: 

Regeita Imperii, Bd. VIII (Huber): Nr. 1872, 2751, 2752. Bd. XI (Altmann): Nr. 4404, 4406, 4409, 4410, 
4442, 4447, 4826, 5021, 5558, 6325, 10825, 10940, 12160, 12163. 

Begeata Regni Boh., Bd. I: Nr. 540, 548, 870, 894, 936, 1065, 1090, 1190, 1222, 1258. Bd. II: Nr. 8,228, 
266, 520, 758, 781, 798, 861, 903, 948, 1287, 1302, 1315, 1318, 1439, 1457, 1499, 1501, 1625, 1767, 
1810, 2757. Bd. III: Nr. 261, 320, 503, 636, 715, 958, 962, 1071, 1089, 1090, 1091, 1092,1174, 
1480, 1995. Bd. IV: Nr. 66, 110, 149, 211, 450, 654, 687, 746, 1209, 1681, 1775, 1788, 1829, 1836, 
1932, 2017. 

lieliquiae Tahulae terrae Boh. (Emier), Bd. I: S. 475, S. 505 (2 Vermerke). 

E}nler, Vypisy etc. in Archiv ez,, Bd. VII: Nr. 12, 17, 22, 25, 26, 29. 31, 33, 34, 38, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 
47, 48, 51, 53, 54, 55, 59, 61, 62, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70, 72, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 85, 86, 9», 91, 
92, 94, 99, 101, 105, 109. Bd. VIII: Nr. 123, 125, 128, 131, 134, 140, 141, 142, 144, 150, 151, 154, 
155, 158, 161, 162, 163, 164, 166, 169, 170, 172, 173, 181, 184, 186, 191, 201, 202, 207, 210. 214. 
217, 218, 220, 222, 223, 225, 239. 

Pelzel, König Wemeslaus: Urkunden Nr. CCXI, CCXII. 

B. Ungedruekte Urkunden: 

Abtei der Pränionstratenserinuen zu St. Wenzel und SL Maria Magdalena in Chotiescliau. 1274— i35i 



1274 . . . Circa Magda- Heiuricus dnx Bauarie bestätigt den Magdalenerinneu zu Dobran deren 

lenitas in Privilegien. Cirra Magdalenitas in Dobran. 1274.^) 1614 

Dobran. 
1352 Januar 5 In „Kusso de Luticz, Subcamerarius Boemie, et Prothica de Luticz, ipsias 

Choteschow fratuelis**, schenken dem monasteriumChotiscbouiense über einen Schieds- 
spruch des Jarislaus de Scoczicz, sowie aus Verehrung zum hl. Weuczes- 
laus und aus Kifer für das Kl. mit Zustimmung Karoli, Rom. et B^emie 
R e g i s , für durch das üebertroten ihres Fischteiches in Lasthuchow dem Kl 
überschwemmte und fortgerissene 26 Joch Ackergründe, deren jedes 1 „stricho** 
Cietreidesaat fasste, 49 andere Joch, liegend zwischen ihrer Ville Luticz and der 
.jLhota (Freiung), queWadkow dicitur**. Datum in Choteschow, 1352 in 
vigilia epiphanie domini. (Die einstigen Siegel fehlen; Porg. ; Cr. Univ.-Bibl.Prag; 
B45, Nr. 23:).) 1615 

') Uebornahmsinventar der Aiifliobiiiigsconiinissittii des Kls. Chotieschaii. 



ei der Prämonstratenserinnen zu St Wenzel u. St Maria Magdalena in Chotieschau. 1352 — 1362« 217 



52 



Juli 20 



0. 0. 



152 



Nov. 29 



Koteschow > 



J52 i Nov. 29 



Koteschow 



lö'i Sepi 25 llnmonasteriu 
I = (Chotesso- 

wiczensi) 



i56 I Dec. 20 | (Chotieschau) 



161 



I 
I 

i Nov. 27 In Chotysso- 

wicz 

i 



62 i März 16 



o. 0. 



»jHoinczlinus Conuersns et Czenco de Bochaw" entscheiden als Schieds- 
richter in einem Stritte zwischen .^Petrus, prepositus, totusqae conuentus mona- 
sterij in Chotischaw" nnd ,,Georias de Zwann pro se et fratre suo P e s - 
cone'' wegen eines Verschnittenen dahin, dass der Probst und Convent dem 
Georius für dessen Verschnittenen 3 Schock Pr. Gr. zahlen, hiefur aber für die 
Zukunft von jeder weiteren Zahlung frei sein sollten. Z. : Sidlinus, institor, et 
Johannes Leuthmeritzer, eines Pragenses*^ Datum feria sexta ante 
diem beate Marie Magdaiene 1352. o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln der Zeugen: 
Perg.; in der Mitte durchschnitten; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B45, Nr. 238.) 1616 

ürochodeGretz bekennt, den auf ihn nach der stattgehabten Theilung mit seinen 
Brüdern entfallenden Theil seiner Erbgründe in der Ville Gretz für 280 Schock 
Pr. Gr. an „Petrus, prepositus, et conventus monasterij Koteschowiensis'' 
verkauft zu haben. Für die vollrechtliche Erfüllung des Kaufcontractes verbürgen 
sich außer Urocho noch dessen Brüder „Pernoldus etYbanus, fratres dicti 
Gretz". Koteschow, 1352, in vigilia Sancti Andree. (Mit den Weisswachs- 
siegeln der drei Brüder; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag: B45, Nr. 240.) 1617 

„Busse de Luticz, Nebko de Gybenn, Habardus de Prastieborz et 
Bendade Wolfstein" beurkunden, dass „Petrus, prepositus, et conuentus 
monasterij Koteschouiensis** von ihrem Freunde Hrocho dessen Erb- 
gütertheil in der Ville Grecz mit besonderer Erlaubnis „Karoli, Rom. et 
Boemie Begis" für 280 Schock Pr. Gr. gekauft haben. Koteschow, 1352, 
in vigilia Sancti Andree apostoli. (Mit den Weisswachssiegeln der vier Aussteller ; 
Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 45, Nr. 24 1 .) 1618 

„Petrus, Prepositus Chottessowiczensis", stiftet für nach seinem Tode für 
sein Seelenheil zu lesende Anniversarien seinen Theil an den dem Hrocho (de 
Grecz) in der Ville „dicta Hradecz (Grätz)'* abgekauften Gütern seinem Kl. 
Z.: Beneda, Pater abbas (et abbas) monasterij Teplensis." Datum et actum 
in monasterio (Chotessowiczensi), 1353, XXV. die m. Septembris. (Mit 
den Siegeln des Abtes und des Propstes in schwarzem Wachse ; Perg. ; Or. Üniv.- 
Bibl. Prag; B4rs Nr. 249.) 1617 

..Johannes, prepositus monasterij Chotyessowiensis", stiftet dem Kl. aus 
der Propsteiville Zbwoch 1 Schock Pr. Gr. Jahreszins mit dem Bedinge, zum 
Seelenheile des „dominus Baczko deCzelew, quondam (nostri) cenobij dispen- 
sator" jährlich eine Vigilie und eine Messe, sowie nach seinem eigenen Tode für 
ihn ein Anniversarium zu halten. Z.: Eyringus, abbas monasterii Teplensis. 
1356 in vigilia b. Thome apostoli. o. 0. (Mit beschädigten Weisswachssiegeln des 
Abtes und des Propstes auf grünem Wachsgrunde ; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag ; 
B48, Nr. 265.) 1620 

„Busse senior de Lutticz, Hermannus, natus eiusdem de Lutticz, VI- 
ricus de Hlohowczicz, Marsso de Sczahlaw et Gyrzigo de Nest- 
hewe'' bekennen, den „Nobiles Stupko de Bonyenow, Volgmar et 
Busco, fratres de Stan, ac Desiderius de Wolbramow" 34 Schock 
39Pr. Gr. zu schulden. In Chotyssowicz, sabato proximo post diem b. Kathe- 
rine 1361. (Mit den völlig beschädigten Weisswachssiegeln der fünf Aussteller ; 
Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 52, Nr. 297.) 1621 

Durch Otto de Okorczecz, als von Johannes, prepositus monasterij Cho- 
tyssow, und „Prostzeyon Dirskragins ac Neppron, wladycones 
(Ritterstandspersonon) de Letyn^' gewählter Schieds- und Grenzrichter, bestimmt 
in Gegenwart von „Wilhelmus deScala, Baczco de Wyeska, Beneda 
de Sweysin. Stupko de Bonyenow, Johannes de Wlicz, Styborius 
de Dirymaul et Chluppo, purggrauiuß de Karlscron", eine strittige 
Grenze zwischen einer Scasschow genannten Klosterwaldtrift und den Villen 
Letyn und Ohrazemcze. Auf jede Verletzung der neuen Grenze setzt Otto 
eine Busse von 30 Schock Pr.Gr. Z.: „Beneda, plebanus de Bor, Otto dictus 
Kyss de Swynna, Jaroslaus et Vlricus fratres de Milkow. 1362, 



A. Schnbert. Urkuudeurogesitou. 



28 



2 18 Abtei der Prämonstratenserinnen zu SL Wenzel u. St Maria Magdalena in Chotieschau« 1362 — 1373. 



1362 



1368 



1370 



1373 



Mai 18 



Nov. 25 



Oct. 29 



(Prag) 



Id Luticz 



Präge 



Jan. 2 



0.0. 



XVI. die menais marcij. o. 0. (Mit den Weiss wachssiegeln des Schiedsrichters und 
der vier Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 53, Nr. 306.) 1622 

,,Johannes, olim Ganradi Lnthomericzeri filios, cinis Pragensis'% be- 
kennt, einen ihm eigenen, anf dem einst dem „Domoslaas dictns Morawecz'S 
jetzt dem „prepositns Chotjschoniensis'* gehöri<jen Hanse, das „prope 
sancti Yalentini ecclesiam (zu Prag-Altstadt)'' gelegen ist, lastenden 
Jahreszins von 1 schweren Mark Pr. Gr. and einem Hasen an „Petras, plebanns 
ecclesies. Martini in vico calcarificnminPraga" verkauft zu haben. 
Z.: Bohuslaus de Miliczyn et Frana de Beranna(Beraan),consalesjaratiy 
eines Pragenses. 1362 XVIIL die mensis Maij. o. 0. (Mit den verletzten 
Weisswzchssiegeln des Aasstellers and der beiden Zeagen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B53, Nr. 306.) 1623 

,,Basso senior, Protywa, Basso janior, Hermannas dicti de Lnticz'' 
bekennen, dass Vlrikas, prepositas monasterii in Chotyssow, von Proty wa 
einen Jahreszins von ^2 Schock Pr. Gr., lastend anf dem Hörigen Trajanns (in 
Laticz) für „Wenczeslaas, plebanns in Lnticz*' and dessen Kirche gekauft 
hat Ursache dieses Kaufes war ein Schiedsspruch in Sachen eines Strittes zwischen 
dem Propste und dem Pfarrer über eine Zehentzinsnng aus 2 Lahnen in der Ville 
SlowicZ) welche beiden Lahne einst Henricus dictns Harnassins and der 
Bitter Schowebornius mit besonderer Zulassung der ehemaligen Pröbste Petras 
und Johannes besessen hatten, und die gegenwärtig an den Schmied W e n c z e s- 
laus und einen Johannes emphiteu tisch vergeben waren. Schiedsrichter waren 
über besondere Betrauung durch „Jenczco, protuncofficialis curie Prägens! s, 
et Busco, archydiaconus Kurimensis (Kaurzim), vicarii Johannis, 
archiepiscopi (Pragensis)*', „Macho, procurator Bussonis, Wenczes- 
laas de Laticz, Milota, jadex, et Z otbo, laici in uilla (Slowicz)'*. Nach 
ihrem Sprache hatte Propst Vlricus ^s Schock Groschen Jahreszins für Wen - 
czeslaus zu kaufen und sollten weiters die die beiden Lahne Bebauenden dem 
letzteren gemeinsam drei Maaß „sine Kbelczones (Scheffel, Strichertrag)'* an 
Zehent leisten. Z.: „Bohunco, plebanns in Malenicz, pro tone decanus 
Plznensis. Datum in Luticz — in die beate Katherine. (Mit den zum Theile 
beschädigten Siegeln der beiden Busse und der letzten drei Schiedsrichter in 
weissem Wachse; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B60, Nr. 362.) 1624 

„Jenczo, prepositus ecclesie s. Crucis Wratislauiensis, Busco, archi- 
diacous Cnrimensis, et Johannes, decanus s. Appollinaris Pra- 
gensis, canonici ecclesie Pragensis, vicarii Johannis, archiepis- 
copi Pfagensis'', beurkunden, dass „Yalentinus, plebanns ecclesie 
s. Yalentini, Maioris Ciuitatis Pragensis'', bekannt habe, dass der 
prepositus Chotissouiensis ihm für einen ihm und seiner Kirche auf des 
letzteren Hause „in plebe s. Yalentini" gebührenden Jahreszins von 45 Pr.Gr. 
einen gleichen Jahreszins auf dem „in plebe ss. Philippi et Jacobi inter 
domos Marziconis ex vna, et Przibiconis dicti Tluxa parte ex altera" ge- 
legenen Hause des „Jesco dictus Sczrba, ciuis Pragensis", gekauft bat. 
Präge 1370, XXIX. mensis octobris. (Mit dem Weisswachssiegel des erzbischöf- 
lichen Vicariats; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 61, Nr. 368.) 1625 

„Heynricas dictus Babsteyn de Babinsteyn" bekennt als Strohmann für 
seinenYerwandten„Ylricus, prepositas monasterij Chotyescbowicensis", 
und dessen Kloster wegen des Yerbotes, das „Karo Ins Imperator et rexBo- 
hemie" diesbezüglich „in regno Bohemie" erlassen hatte, über Bath seines 
Bruders „Hermannas de Zhorcz alias de Scedra" sowie des Broders des 
Propstes „Hermanus de Jerzen alias d e Necztycz" die Yille Hrobezy cz 
und besonders 20 Lahne Wald auf dem Berge Wyssoka, grenzend an das „oppi- 
dnm Dobrzan", um 740 Schock Pr. Gr. gekauft zu haben. Datum in crastino 
circumcisionis Domini, octaua s. Stephani 1373. o.O. (Mit den Weisswachssiegeln 
des Scheinkäufers und seiner zwei Berather; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B64; 
Nr. 383.) 1626 



A der Prämonstratenserinnen zu St Wenzel u. St. Maria Magdalena in Cbotieschau. 1377 — 1380. 219 



77 I Jan. 20 



78 



Juni 15 



79 



Febr. U 



80 



Aug. 15 



0. 0. 



In 
Chotiessowicz 



Inmonasterio 
Pomochensis 



(Cbotieschau) 



Wilbelmns de Skalla verkauft an „Thomas dictns Pabyanek, ciois de Xoua 
Plzna'S und dessen Schwiegersohn Laurencins, ebendaselbst, Vg Lahn und 
2 Joch „in Silwa Snkorzyn" für 45 Schock Pr. Gr. Gewährsleute: Brzienku 
de Skalla und Wilhelmus de Fusper. Datum 1377 in die Sanctorum 
Ffabiany et Sebastiani. o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln des Verkäufers und der 
beiden Disbrigatoren ; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 70, Nr. 414.) 1627 

Wilhelmus de Scala bekennt, an„Vlricus, prepositus suumque mouaste- 
rium Chotiessow, nee non SdeboriusdeWrzieskowicz'' 2 Lahuo Wald 
inDronpichfär25 Schock Pr. Gr. pro Lahn verkauft zu haben, und verspricht 
mit seinem Bruder „Brzenko dominus de Scala'* und Pocha de Dolan für 
den besagten Wald nach Becht und Gepflogenheit des Landes Bohemia, d. h. 
innerhalb dreier Jahre und sechs Wochen vom Datum der Urkunde an, dem Kloster 
und dem Sdeborius de Wrzieskowicz, sowie auch zu Händen des „Her- 
mannus olim de Necztjcz et Vlricus de Plana'', Gewähr zu leisten. In 
Chotiessowicz, 1378 in die s. Yiti martyris. (Mit den Siegeln des Verkäufers 
und der beiden anderen Gewährsleute in Weisswachs ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B71, Nr. 427.) Iß28 

„Pileus tit. s. Praxedis presbiter Cardinalis'' ertheilt über Ansuchen des 
„Vlricus, prepositus monasterij Chotyessowiensis'*, den Besuchern der 
Bilder der hl. Maria und des h 1. W e n z e 1 s , sowie der Kapellen zu den 
11000 Jungfrauen und zu Allerheiligen im Kl. Chotyessow einen 
hunderttägigen Ablass. Datum in monasterioPomochcenensi (Cistercienser 
zu Nepomuk), Prägen sis diocesis, XVI. Kai. Marcij, Vrbani pape VI. anno 
secundo. Alexander. (Das einstige Siegel des Cardinais fehlt ; Perg. ; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 74, Nr. 446.) 1629 

„Vlricus, prepositus monasterij Chotiessowicensis", regelt über Auftrag 
„Karoli Roman. Imp.'* eineBeihe innerer Verhältnisse seines Klosters und stellt 
namentlich einige unter den Nonnen eingerissene Missbräuche ab. Hermannus, 
abbas Thepplensis, als Vaterabt des Kls., autorisiert den Act. 13so In 
assumcione Virginis gloriose, o. 0. (Mit den beschädigten Siegeln des Propstes und 
des Klosterconventes von Cbotieschau, sowie des Abtes von Tepl ; Perg. ; Univ.- 
Bibl Prag; B 74, Nr. 448.) 1630 

Des grösseren culturhistorischen Interesses wegen, möge die unverkürzte An- 
führung des wesentlichen Inhaltes dieses Actes hier gestattet sein : 

Ego Vlricus — prepositus monasterij Chotiessowicencis — Notum 
facio — Quod Regimen pastorale — dicte Ecclesie — essem consecutus, — Et 
quia in conuentu Sororum nostrarum quasdam consuetudines prauas ymmo corrup- 
telas et abusiones dicendas nostris institutis et ordini contrarias, deo odibiles et 
animabus periculosas inoleuisse compeij, videlicet quod dicte sorores obmissis con- 
munibus comodis Refectorio et infirmitorio ad diuersa loca specialia et prinate se 
transferentes ibidem per diuersas familias, coquinas et specialitates reficiebantur 
sine mense benediccione, leccione et graciarum accione, Insuper, quod deterius est, 
panem et cereuisiam prebendatim recipientes a Monasterio vendebant, pecunias de 
infirmitorio, pytancia et vestiaria recipienda inter se eciam diuidebant. Cum autem 
huiusmodi corruptele ad noticiam — Karoli Roman. Imp. — devenissent Ipse 
michi illico comminando seriosins mandauit, vt predictas sorores per correpcionem 
ab huiusmodi corruptelis et dissoluta uita reuocarem eas ad statum religionis debi- 
tum deducendo, Ego vero — dictis sororibus aliquibus locis specialibus et priuatis 
commodis comminutis comoda communia, Refectorium ex nouo et inflrmitorium de 
opera amplioij et prestanciori, ut ibidem liberius et quiecius consederent, ac eciam 
cellaria noua feci et erexi, reuocans predictas sorores omnes conmuniter ad obser- 
uanciam regulärem. Sed quia spirtualia subsistere non possunt, nisi solacio tem- 
poralinm subleuentur, idcirco panem comunem in earum comodum et cereuisiam 
bonam per braxaturas in ipsarum cellaria at sufflcienciam plenam ministrandi in- 
stitui, prebendam cottidianam in infirmitorio et Refectorio distinguens et ordinans 
in hunc modum, vt diebus dominicis, tercia feria et feria quinta in prandio de 



28 



22 Abtei der Prämonstratenserinnen zu SL Wenzel u. St Maria Magdalena in Chotieschaiu 1380 — 1383. 



1380 



1383 



I qnatnor fercnlis, Ex carnibns vno cocto et altero asso, piso mundo et bene condito, 
ut solet fieri, prepositus hnius loci et daobns ouis, in cena vero de fercnlis tribos. 
vno ex carnibns cocto, duobis ouis, et tercio pulmento addito contententnr, Item feria 
secnnda, qnarta, et sabbatis diebus dicte sororis de qnatnor fercnlis in prandio et 
tribns in cena , Exclnsis camibus ita videlicet qnod hjs diebns cames eis mini- 
strari non debent, contentari tenebnntnr, Occurrente vero festo celebri — ad pran- 
dinm qnintam fercnlnm superaddere debeo ad predicta. In precipnis vero feetiaita- 
tibns decencioribns melioribnsqne fercnlis et habnndancins inxta facnltatem dictas 
sorores eciam teneor procnrare, minnciones, que olym, ter in anno üebant, qnatoor 
vicibns ficri institui, In quibns videlicet minncionibus singnlis debeo dno vasa de 

I cereuisia meliorj predictis sororibus ministrare, Consimiliter eciam in aduentn domini, 
pront consnetum est de solacio, osapiam cerenisiam conpetenciorem proaidere, Et 
eamm disposicionem de consilio priorisse, snppriorisse, infirmarie, que pro tempore 
fuerint, et soromm aliquot seniorum, consimiliter procnracionem de pjtancia in 
quadragesima et aduentn, pro cuius melioracione vnam Curiam cum vna allodio in 
villa Cliotiessowicz, ut eisdem temporibus melius — per pytanciarinm 
procurentur, condonaui mee ordinacioni, premisso consilio dictamm soromm, reser- 
uaui et rescruo, Item Caseum, vt est consnetum, a festo beati Galli vsque ad diem 
dominicam, videlicet Esto michi, certis diebus debent habere, vinum vero iu Tasis 
iuxta prouentam et facnltatem, pront predecessores mei, predictis sororibus mini- 

, strabo, presertim hys omnibus, que sunt supra scripta tentis et diligenter obsernatis, 
dictas sorores nostras fauuribus et gracijs specialibus precipue diebns JeioDioram 
et sextis ferijs cum Olco Monasterij et duobus pnlmentis minime et cum piscibos 
toto anno iuxta possibilitatem volo prosequi altissimo suffragante. Cum antem omnis 
homo non solum indigeat de uictu sed eciam de amictu, predictis sororibus vestitom 
dispono snb hac forma, Primo videlicet circa festnm pasche singulis sororibus velatis 
de bono panno Pilznensi condecenti pallio sine fimbriis, de quo per byenninm 

j sufßcere debent, et postea ad camemm pro junioribus resignare, item de tela booa 
vlnam emendo per vnam grossum, priorisse quatuordecim vlnas, suppriorisse tre- 
decim, alijs officialibus duodecim omnibus vero velatis vndecim vlnas pro camisijs. 
et cuilibet velato pro peplo duas vlnas pilznenses de bona tela ex institis, que toI- 
gariter kmengt nominatur, et junioribus sororibus per tres vlnas et dimidlam 
ulnam pro sola camisia, et omnibus sororibns velatis et non velatis nouos calceas 
prouidendum ordinaui. Item circa festnm b. Wenczeslai pro veste hyemali vmcuiqae 
sorory velatevnaro tunicam de bono panno Pilznensi dicentem, de qua per Tnnm 
anuum contenta camerc resignabit, vnam pellicinm seu pelles per byenninm haben- 
dum seu habendas et denuo ad cameram pro Junioribus resignandum sen resignandas. 
Et omnis sororibus — bottas scilicet Calceos filtratos pro vno anno donandum con- 
donare procuraui, de velis autem dictamm soromm disposicionem et ordinacionm 
cum deliberacione Priorisse, suppriorisse et aliquot soromm senioram ordinabo et 
disponam. Ceterum dictis sororibus ancillas qnatnor assignaui pro ministerio con- 
muni in conventu, et tres latrinas locaui in uilla, quibus triJono sufficiens pro 
eamm necessitatibus faciendis. Vt autem hec disposicio — a me Vlrico — 
tractatu diligenter prehabito — ac Hermann! abbatis Thepplensis auctori- 
tate accedente ordinata — irrefragabiliter teneatur , ipsam sigillis — dniimos 
roborandam — . 1380 In assimpcione Virginis gloriose. 

Sept. 1 (Chotieschau) „Vlricus, prepositus monasterij Chotiessowicensis", stiftet mit Erlaubnis 
I des„Hermannus,abbasTheplensi s'S seines Vaterabtes, 8 Schock Groschen 

\ I Jahreszins zur Ausgestaltung der gottesdienstlichen Uebungen und anderer interner 

I Verhältnisse seines Kls. Datum 1330 in die s. Egidij confessoris. o. 0. (Beschädigt; 

j Siegel wie in der Vornummer; Perg.; Gr. Univ.-Bibl. Prag; B 75, Nr. 451.) 1631 

Juli 13 Präge „Wenceslaus, KomanorumBex et Boemie Rex*', genehmigt eine zwischen 

dem Propste in Chotischow und dem „Nobilis Hinczko Pflng** wegen der 
Ville Hrobczicz getroffene Vereinbamng. Präge, Ad mandatum regis p. Jau(o)ren. 
1383 die XIIP mensis Julij. (Auf der Rückeite :) Wenceslans deJenikow. 
(Mit dem zerbrochenen grösseren königlichen Siegel in Weisswachs anf der Vorder- 



» der Prämonstratenserinnen zu St. Wenzel u. St Maria Magdalena in Chotiescbau. 1383—1388. 221 



iS 



Sept. 30 



In 
Chotyeschow 



84 April 4 



87 



März 9 



187 



Dec. 22 



;88 



Nov. 24 



Seite und dem kleineren Secretsiegel in Bothwachs anf der Bückseite ; Perg. ; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag; B79, Nr. 473.) 1632 

,, Johannes, Pragensis ecclesie archiepiscopns** gewährt über Ansuchen des 
Hartmannas, prepositos monasterij Chotyessowiensis^' den das 
Marienbild des Kls. Besuchenden einen vierzigtägigen Ablass. Datum in Cho- 
tyeschow, 1383 die pridie mensis octobris. (Mit dem Bothsiegel des Erzbischof 
! auf Weisswachsgrund ; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Preg; B 79, Nr. 475.) 1633 

(Chotiescbau) i .,H artmann US, prepositus monasterij Chotiessouiecensis*', regelt den 
j Fisch- und Bierbezug seiner Nonnen und weist denselben als Schleiergeld den von 
' dem von 1 y k o innegehabten „feodum** in der Ville H r a d e c z (Grätz) einkommenden 
- Jahreszins an. „B o h u s s i u s. abbas monasterij Teplensi s^S genehmigt diese 
i Verordnung. I384 In die s. Tyburcij martiris. o. 0. (Nur noch das Siegel desVater- 
I abtes in Weisswachs vorhanden; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 80, 377.) 1634 

In Holyssow I Von „H y n k , natus olim Benedicti dicti Bech de Weprzecz, Pragensis 
I diocesis publicus notarius'* „ — Indiccione decima, die nona mensis marcij, hora 
! vesperarum in stuba domus dotis ecclesie in Holyssow, Pragensisdiocesi s*', 
aufgenommener Act, laut welchem „Johannes dictns Okolanetz, cliens de 
Superiori Eamenitz'S für sein und seines Vaters Bozdiecho Seelenheil den 
I sogenannten Hinteren Wald, „in volgari Boemico Zadnyles" genannt 
welcher zwischen dem Walde des „Johannes, ibidem de Kamen itz cliens*^ und 
dem der „M a r g a r e t h a dicta D u s k o w a , mulier similiter de K a m e n i t z^' ge- 
legen ist, dem „Welislaus, plebanus in Stankow (Stankau^S schenkt. Z. : 
,,Vncza de Quicziewitz, Vlricus ibidem deQuicziewitz, Paulikode 
Nahossitz clientes, Ziffridus, plebanus in Bnkouetz. Wenceslaus 
j in Holissov, Nicolaus in Tuskow (Tuschkau), Jacobus in Czieczie- 
witz et in Ulohowa. ecclesiarum plebani, Mauricius in Holissow, 
' Wenceslaus in Tuskow, et Johannes dictus Strzeczek in Hradetz 
ecclesiarum vicarii. (Mit den Weisswachssiegeln des Schenkers und der erstge- 
nannten vier Zeugen; Perg. ; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 85, Nr. 514.) 1635 

Präge ' „W enceslaus, Romanorum EexetBoemieEe x", weist das Ansuchen des 
Eaczko de Prostyborz um üeberweisung der dem Könige als „feodum** unter- 
stehenden ,,medietas municiouis et arature in Petrowicz^' und der „villa Ra- 
h z n a^S welche ehedem Przibico de Petrowitz besessen hatte, die aber nun 
auf dessen Wittwe Adliczcza gekommen waren, auf ihn Raczko, der für 
Adliczcza und deren Schwester die Mitgift nach dem Rechte des Landes Boemia 
geleistet haben will, wegen falscher Angaben zurück, und lässt durch den ,,nobilis 
Heinricus de Duba, Regalis curie magister^' das Besitzrecht des Adliczcza 
beiden „thabulae judicij curie Regni Boomie^* eintragen, und da dieselbe zu 
Gunsten ihres neuen Gatten Maynussius de Mletowicz auf ihre Güter ver- 
zichtete, auf diesen Maynussius auch die strittigen Gründe in Petrowicz und 
Rohozna überschreiben. Alle diesbezüglich dem Raczko eingeräumten Privilegien 
aber seien zu tilgen. Datum Präge, 1387 die XXII decembris. Per d. Hein- 
ricumdeDuba, magistrum curie, Wlachnico de Weytenmule. (Auf der 
der Rückseite:) Bartholomaeus de Noua Ciuitate. (Mit stark beschädigtem 
Weisswachssiegel des Königs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 86, Nr. 522.) 1636 

Präge ,,MartinusJohlini Rotlew, judex, Bernhardus dePieska, Johannes 
de Ach, Reinhardus de Mulhusen, Ottlinus, pannicida, Cuncz Glaser, 
Johannes Pleyer, Crux, institor, Franciscus Rockczaner, Hansa 
Rost, Wenceslaus Ottonis, Franciscus Steubel, Johannes Gosler, 
HirezkodeBrodecz, Conradus de Margburg, Cristanus Leytner, 
Franciscus Hawer, Cunczlinus Dibisch et Franciscus Hopfnor, 
consules et jurati eines Maioris Ciuitatis Pragensis^', beurkunden, dass der 
„abbas (sie!) et conventus monasterij in Chotischow" an ihren Mitbürger, den 
Backmüller Johliuus, ihr zwischen dem Hause des letzteren und dem eines 
..Michaelis Judei** (circa s. Valentinum) gelegenes ,, domus mortis" 



"222 Abtei der Prämonstrateuserinnen zu St. Wenzel u. SLMaria Magdalena in Chotieschau. 1393 — 141 



1393 



Aug. 19 



1397 



1406 



1406 



1408 



1417 



Juni 17 



Dec. S 



In Vgezd 
foris valuam 
Minoris Civi- 
tatis Pra- 
gensismonte 
sub Petrino 



(Chotieschau) 



In noua 
Pylzna 



Dec. 18 



Aug. 4 



Oct. ir» 



Präge 



(Chotieschau) 



(Tachau) 



für 12 Schock Pr. Gr. verkauft haben. Datum Präge, in vigilia beate Katherioe 
virginis 1388. (Mit dem Stadtsiegel in Weisswachs; Perg.; Or. üniv.-BibL Prag; 
B88, Nr. 529.) 1637 

Von „Andreas, natus Nicolai de Lompnicz, clericus Pragensis diocesis, 
publicus notarius'^ über Auftrag von „Nicolaus Puchnik, Pragensis et 
Olomucensis ecclesiarum canonicus, curie archiepicopalis Pragensis 
officialis'S in dessen Wohnung „in Vgezd foris valuam Minoris Ciuitatis 
Pragensis monte sub Petrino (amAugezd ausserhalb des Walles der Prager 
Kleinseite unterhalb des Laurenziberges)*^ aufgenommenes Transsumpt einer von 
„Ffranciscus, Episcopi Segobiensis'S „Datum Porusia, 1393, die 
XIIP Marcij" verliehenen und durch „Paulus quondam G all i de Co sla, cle- 
ricus Wratislawiensis diocesis, publicus notarius** in eine gültige Fomi 
gebrachten Beservanz für den „magister Petrus de Wsserub, archidia- 
conusHorssowiensis, canonicus ecclesie Pragensis, secretarius B o n i - 
facij pape IX, ac corrector nee non scriptor et abbreviator litteramm apost'ili- 
carum*' auf ein Beneficium in der Prager oder Olmützer Diöcese, oder mebrer 
solcher Beneficien bis zum Ertrage von 60 Mark Gold. Z.: „Johannes de Kbel, 
decretorum doctur, rector ecclesie parochialis in Ebel, Johannes de Duba, 
notarius publicus, Johannes de Praga, Benessius de Curim, Wilfael- 
mus de Czyotow et Andreas de Bor, clericus Pragensis diocesis. (Mit 
dem Weisswachssiegel des erzbischöflichen Officialats; Perg.; Or. üniv.-Bibl.Prag: 
B96, Nr. 579.) 163^ 

„Sulko, prepositus monastorij Chotyessowyensis'^ trifft einige Aenderuugeu 
in den oben angeführten Klostorverordnungen seiner Vorgänger (Vlricusund) 
Harthmannus, nach welchen unter anderem den Nonnen auch das Klagerecht 
an den „abbas monasterij Teplensis'' und, falls dieser sie nicht schützen 
könne, an den „abbas monasterij Strahouiensis'' über eventuell ihnen ge- 
wordene Unbilden zustehen soll. Datum, 1397 die et festo s. Trinitatis etindividae 
vnitatis Patris et Filij et Spiritus Sancti amen. o. 0. (Mit dem Propsteisiegel in 
grünem Wachse und dem des Abtes von Tepel in Weisswachs ; stark beschädigt : 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 100, Nr. 603.) 1659 

,,Wenczeslaus, Nicopolensis episcopus, Sbinkonis, Pragensis 
archiepiscopi, vicarius in pontificalibus in archidiaconatu Plznensi'^ 
ertheilt den das „monasterium s. Wenczeslai in Chotyessowycz^' zur 
And achts Verrichtung vor dem Bilde der hl. Katherina Besuchenden einen viemg- 
tägigen Ablass. Datum in Noua Pylzna in domo s. Spiritus apud 
Ffratres predicatores die octaua mensis decembris 1406. (Mit dem B« ah- 
Siegel des Vicars auf Weisswachsgrund ; Perg.; Or. Üniv.-BibL Prag: B113. 
Nr. 679.) UUo 

.,Sbinco, Pragensis ecclesie archiepiscopus'* ertheilt dem „monasterium 
Chotyessouiense** über Vermittlung des „Frater Johannes Templss?. 
eiusdem monasterij professus" für dessen Besucher aus dem gleichen Verehrangs- 
anlasse einen vierzigtägigen Ablass. Datum Präge, 1406 die XVni. Decembris. 
(Mit dem Rothwachssiegel des Erzbischofs auf Weisswachsgrund; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 113, Nr. 680.) 1641 

„Sulko, prepositus monasterii Chotyessouiensis'', bekennt, dass 
„Vraczka, virgo professa in monasterio (Chottyessowiensi)", ihm 
15 Schock Pr. Gr. zum Ankaufe eines Zinses für die Klosterkammer übergeben 
habe. Die Stiftung ist von dem „abbas Teplensis^' bestätigt. 1408. In octaaa 
Innocentis. (Von den einstigen Siegeln des Propstes nnd des Tepler Abtes nur 
noch ein Stückchen vorhanden ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 1 6, Nr. 692.) 1*^42 

„Johannes gnant Hanowecz von Swamberg, gesessen znmTrebP, bekennt, 
von „Wenczlaw, Römischer kunyg vnd zu Behem, Sechczig Schock 
grossen prager muncz yerlicher gulte auf sant Merteyns tage — auf zu heben 
auf dem KlosterzuChotyssaw**, verschrieben und hierauf von dem Pr »psK- 



Abtei der Prämonstratenserinnen zu St Wenzel u. St. Maria Magdalena in Choüeschau. 1417 — 1455. 223 



Ul^ 



\UH 



ULS 



1427 



1430 



14:U 



1453— 
1457 



1454 



1455 



Hai 12 
Oct 28 

• • • 

• • • 

• • • 

Oct 1 


Constancie 

• 

(Tachau) 

• • • • 

• ■ • • 

• • • • 

Regensbnrg 


Sept. 29 
Mai 15 


Chotlessowicz 
Wienne 



Hynco dieZahlong für diesen Tag versprochen erhalten zu haben. Z.: „Henrich 
von Elsterberg, vnd Fenczl Gnldin vndWeygl, pnrger zu Tachaw'^ 
Geben 1417 an sant gallen tage. o. 0. (Mit den Weisswachssiegeln des Ausstellers 
und der drei Zeugen; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 129, Nr. 770.) 1643 

„Ludouicus Alamandi, decretomm doctor, custos Lugdunensis Fran- 
cisci, archiepiscopi Narbonensis, pape camerarij, in cameratus officio 
locnmtenens'', weist den EammercoUator der „Prouincia Prägen sis^' an, von 
„Hynco, prepositns monasterij in Chotyessow, Anna, priorissa, et con- 
uentus*^ dieses Eis. nichts einzuheben. Datum Constancie pronincie Ma- 
guntine, die XII™^ mensis Maij 1418, Indiccione vndecima. (Mit stark ver- 
letztem Rothwachssiegel des päpstlichen Gammerarius ; Perg.; Or. Univ.-BibLPrag; 
B131, Nr. 776.) 1633 

Die analoge Urkunde pro 1418 wie in der Nummer vom 16. October 1417, nur mit 
den Orthographievarianten: Trtbel, gülden, waigl und Tochaw. Geben 
1418 an Sanct Simonis et Jude. (Siegel wie dort ; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag : 
B131, Nr. 779.) 1645 

König Wenzeslaus gestattet dem Propste von Chotieschan zur Tilgung von 
Elosterschulden für 1000 Schock Pr. Gr. Klostergüter zu verkaufen. 1418. o. 0. 
u. T.i) *1646 

„Johannes de Sedlitz*' übergibt dem „Hynko, praepositus*' (von Chotie- 
schan) und dessen Bruder „Johannes Uhlicensis'^ zu deren freier Verfügung 
eine Geldsumme. 1427. o. 0. u. T.^) *1647 

„Sigismundus Bex'S bestätigt über Bitten des „praepositus Chotiessowi- 
censis^' die „Fratres de Bzenitz'* als Gl&nbiger auf den „pagus Tischlo- 
witz" des Kls. 1430. o. 0. u. T.i) *1648 

In Ergänzung zu Beg. Imp., Bd. XL (Altmann) n. 10940, kennt unsere bezügliche 
Correspondenz-Urkunde: Or. Univ.-Bibl. Prag; B 135, Nr. 796, als Pfandsumme 
„pro Quadrigentis et quinquaginta sexagenis'' und führt als Yerschreibungsobjecte 
die beiden Dörfer Hartmanow und Tusskow (Tuschkau) an, sowie sie den 
Propst des Kls. Petrus und die Priorin Anna nennt. 1649 

Unausgeführtes königliches Confirmationsdiplom des von Karl lY. de dato Präge 
IX. Kai. Marcii 1358, dem KL Chotieschan verliehenen Privilegiums (Beg. 
Imp., Bd. VIII [Huber] n. 2751 und 2752), welche Bestätigung über Bitten des 

Propstes „Wenceslaus*^ von „Chotyssow" geschehen sollte (Ohne 

Siegel; corrigierter Text; Perg.; Univ.-Bibl. Prag; B 138, Nr. 805.) 1650 

Von „Martinus, natus quondam Mathei de Strassiecz, clericus Pragensis 
diocesis, notarius publicus'', aufgenommener Bericht von „Dorothea, prio- 
rissa, Anna, subpriorissa, Anna, cantrix, totnsque conuentus monasterij 
Chotiessouiensis^' an „Wenceslaus, abbas monasterij Teplensis 
ordinis praemonstratensis*^ ihrem Superior, über die nach dem am 
22. Septembris 1454 erfolgten Tode des Propstes Wenceslaus am 29. Septem- 
bris in Gegenwart von „Wenceslaus, prepositns s. Appolinaris Pra- 
gensis, Wenceslaus, altarista altaris s. Andree in ecclesia paro- 
chialeNoue Pilzne, Johannes, rector, et Johannes, vicarius ecclesie 
parochialis in Chotiessowicz, presbiteriPragenses'S vorgenommene 
Wahl des neuen Propstes „Georgius de Tachouia, Teplensis mona- 
sterij professus''. Datum Chotiessowicz 1454, die vicesima nona septembris. 
(Mit dem Siegel des Conventes in Weisswachs; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 138, 
Nr. 806). 1651 

„Ladislaus, Hungarie, Bohemie etc. Bex^' ertheilt dem „Georgius, pre- 
positns monasterij Chotiessouicensis" die Befugnis, die dem Kl. entfrem- 
deten Güter wieder zurückzugewinnen. Datum Wienne, die decima quinta mensis 
Maij 1455 (nach Ms. II. A8: Martii). Ad rel. d. Bohussi episcopi Olomu- 



*) UebernahmnQrentar der Aufbebangscommission des Kls. Chotiescbau. 



224 Abtei der Prämonstratenserinnen zu St. Wenzel u. St. Maria Magdalena in Chotieschau. 1460 — 1465. 



1460 



1463 



1463 



1464 



1464 



Oct. 8 



(März 26) 



Ang. 10 



Mechlinio 



(Regensburg) 



Tibnrcie 



Oct. 13 



Nov. 22 



Premonstrati 



In maiori 

Estaario 

monasterij 

Chotiesso- 

niensis 



1464 



1465 



Juli 23 



(In mona- 

sterio Spenis- 

hartensi 



censis, consiliarii. (Das einstige königliche Siegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 138, Nr. 807.) 1652 

,,S i m n, Premonstratensis abbas (generalis)^S verständigt den ,,prepositus monasterij 
Chotieschauiensis'* von seiner Bereitwilligkeit, demselben die angesuchte 
Verleihung der Infula, Mitra und der anderen Pontificalien beim Heiligen Stuhle 
zu erwirken, und gestattet ihm, ein oder zwei Geistliche des „monasterium 
Teplense'* oder eines anderen Kls. des Ordens, zumal aber den „frater Johannes 
Presserf' als Caplan sich zu erwählen. Datum Mechlinie 1460, die <>rtaa«> 
octobris. (Nur noch ein Rest des einstigen Siegels vorhanden; Perg.; Or. Univ.- 
Bibl. Prag; B 139, Nr. 814.) 1653 

„Vlricus, episcopus (H) Jerapolitanensis, Rupert!, comitispalatni 
Reni, Bauarie ducis, administratoris ecclesieRatisponensis, coope- 
rator generalis", verlautbart die 1463, „Sabbato quo in ecclesia dei canitur ofticiom 
misse Sicientes^S unter anderen in der „ecclesiaRatisbonensis^^ stattfindende 
Weihe des „Jakobus de Pubeis, ad titulum altaris Marie Magdalene 
in Antiqua Pilsna subdiaconus, zum Diacon 1463. o. 0. u. T. (Das einstige 
Siegel fehlt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag;B 140, Nr. 817.) 1654 

Papst P ins (II.) gestattet dem „Georgius de Tachouia, prepositus mona- 
sterij Chotyesso Wiens is", über dessen Bitten, sich einen Beichtvater zum 
Bekennen seiner begangenen „crimina, excessus et peccata'S namentlich der Sünde 
der Häresie, zu wählen. Datum Tiburcie 1463 decimo septimo Kai. Septembr. 
pontificatus nostri anno quinto. N. de Benzie. (Mit einer Bleibulle; Perg.: 
Or. Üniv.-Bibl. Prag ; B 140, Nr. 8 1 8.) 1655 

„Simon, Premonstratensis abbas (generalis)*', richtet an den „preposita^ 
cenobij Chotiessowiensis'^ ein bis auf die hier fehlende Nennung des Caplans 
völlig analoges Schreiben wie oben de dato Mechlinie, 1460 die octauo octobris. 
1464 Mensis octobris die decima tercia. (Das einstige Siegel des Generalabtes 
fehlt; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 141, Nr. 820.) 165ß 

„Von „Johannes de Rochow, Clericus Pragensis diocesis, notarius publicus" 
nach dem Zeugnisse von Johannen, archidyaconus Horssouiensis. 
Michaelis, plebanusin Stankow, Helias, ordinis premonstratensis, 
plebanus in Liticz, Georgius Nuchwal, ordinis s. Augustini, tunc 
Noueplzne predicator, Habardus et Lucian, fratres Teplenses ordinis 
Premonstratensis", vorgenommenes Transsumpt einer verloren gegangenen 
Bulle Papst Pius (IL) de dato Tiburcie 1463, Tercio Ealend. Augusti, durch 
welche dem Georgius, prepositus monasterij Ghotiessouiensis, und 
dessen Nachfolger das Vorrecht des Tragens der Mitra, der Tunica dalmatica, des 
Annnlus, Baculus nnd der anderen Pastoralinsignien ertheilt, sowie den Nonnen 
des Eis. die Verschleierung gestattet wird. Z.: Thomas, plebanus de Noua- 
plzna (Pilsen), ordinis b. Virginis de Domo Theutonica, Wences- 
laus, plebanus de Hradecz, Sjmon, plebanus de Dobrzan, Thobias, 
predicator in ecclesia s. Bartholomei Noueplzne, Paulus, altarista 
ecclesie parochialis in Tachow (Tachau), et Johannes de Reczow, 
altarista s.Thome apostoli in ecclesia parochiali Noue Plzne*'. 1464 
indiccione XII, die mensis Nouembris XXII, hora vesperorum, in maiori 
estuario monasterij Ghotiessouiensis**. (Die Siegel fehlen; Perg.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 4 1 , Nr. 8 2 1 .) 1657 

„Georgius, Rex**, gestattet dem praepositus Ghotiessouiensis Kloster- 
güter zu verpfänden. 1464. o. 0. u. T.^) ♦1658 

Gonfratemitätsbriefzwischen„Georius, abbas, Georius, prior, totusque conoentus 
monasterii Spenishartensis, premonstratensis ordinis, Ratis- 
ponensis diocesis*', und „Georius, prepositus monasterij in Xoti- 
schaw** und dessen Kl. Datum, 1465 In crastino Marie Magdalene. o. 0. (Von 



') lebernahmsiurentar der Aufhebunfscommisgion des Kls. Chotieschaii. 



li der Pramonstratenserinnen zu St Wenzel u. SL Maria Magdalena in Chotiescbau . 1465—1496. 225 



>5 



57 
57 
58 
68 
S9 
70 
70 
70 

71 



71 



72 



72 

72 

73 
dd 
M) 



Dec 19 



M&n 24 



In Nona 
Plzna 



In Nona 
Plzna 



dem einstigen Abtssiegel von Spenishart in Bothwacbs nur noch ein Stuckchen 
vorhanden, das des Conventes in Weisswacbs und stark beschädigt ; Perg. : Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 141, Nr. 822.) 1659 

„Georius, Rex'S verpfändet an Petrus de Merklin das Chotieschauer 
Klostergut Moschgraven. 1465. o. 0. u. T.*) *166(> 

Derselbe verpfändet an Niki (von Pisek) die Chotieschauer Ville Hrazen. 
1467. 0. 0. u. T.*) *1661 

Derselbe verkauft die Ville Moschgraven an Bohuslav de Krassowitz. 
1467. 0. 0. u. T.i) *1«62 

Derselbe verpfändet an Wilhelmus de Przestawlk et Chlumczan den 
Chotieschauer Antheil des Waldes Wysoka. 1468. o. 0. u. T.*) *1663 

Derselbe verschreibt dem Joannes de Bupowa den Chotieschauer Fisch- 
teich Janow. 1468. o. 0. u. T.^) *1G64 

Derselbe gewährt dem Johannes Nelzezyn einen Jahreszins von 4 Schock Gr. 
aus der Ville Lyhn. 1469. o. 0. u. T.*) *1665 

Derselbe verschreibt dem Nicolaus de Pisek die Ville Hradzen. 1470. 
0. 0. u. T.i) *1666 

Derselbe verschreibt der Dorothea de Krassowitz die Ville Tluczan. 1470. 
0. 0. u. T.i) *1667 

Derselbe verschreibt dem Henricus Bawor de Sswamberg 700 Scho k Gr 
auf das Kl. Chotieschovium. 1470. o. 0. u. T.i) *1698 

„Frater Cristofforus de Witbach, ordiuis Minorum de obseruantia 
nuncupatus, Laurentij Episcopi Forariensis, sedis apostolice cum pote- 
State legati de latere legati, in facto indulgenciarum plenariarum et cruciate contra 
hereticos specialis commissarius snbstitutus'' gewährt dem „Georgius, prepositus 
cenobii Chotiessoviensis" über Vollmacht von Paulus, papa secundus, 
für seine Betheilignng an der Bekämpfung der Häresie die Erlaubnis der Wahl 
eines besonderen Beichtvaters mit Gestattang der Generalabsolution für all seine 
Vergehen. Datum in NouaPlzna, in loco (nostro) S.Marie virginis, 
1471 feriallll, X Villi mensis decembris etc. (Von dem einstigen Siegel nur noch 
ein Stück vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 142, Nr. 825.) 1669 

Georgius,Bex, verpfändet an Bohuslav deKrassowitz denChotieschauer 
„pagus Przehissen**. 1471. o. 0. u.T.^) *1670 

Wladislau, Rez, bestätigt dem „Wilhelmus de Przestawlk et Chlume- 
czan*' die demselben von Georgias, BeZi gewordene Verpfändung des Waldes 
Wysoka. 1472. o. 0. u. T.i) *1671 

Derselbe bestätigt dem Joannes de Rupowa die Verpfändung des Fisch- 
teiches Janow. 1472. o. 0. u. T.^) *1672 

Derselbe verpfahdet an B u r i a n u s de Guttstein denChotieschauer „pagus 
Bubrum Augezd (Roth-Augezd)". 1472. o. 0. u. T.i) *1673 

Confratemitätsbrief des Paulus deMorauia, Ordinis Seraphini s. Fran- 
cisci in prouincia Bohemie, Morauie et Slesie vicarius, und des ,Jocus 
(dieses Orden) s. Marie in NouaPlzna (Pilsen), mit „Georgius de Ta- 
chouia, prepositus monasterij Chotiessowiensis'S und dessen Kl. Kx 
loco s. Marie in Noua Plzna sito, 24. mensis Marcij 1473. (Darunter die 
Erneuerung und Verallgemeinerung dieser Confraternität) „ad confraternitatem 
tocius Familie Cismontane** von 1496 durch den „Frater Ambrosius 
deLlemberg, predicto prouincie vicarius*", welche über besondere Erlaubnis des 
„Vicarius generalis frater Joronimus deTornielis** gesehen ist (Mit ver- 
letztem Rothsiegel des erstgenannten Vicars auf Weisswachsgrund ; Perg.; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B 1 42, Nr. 829.) 1 674 



^) Uebenfthmsinrenttr der Aafhobiiiigäcommissioo . des KIs. Chotieschan. 
^. A. Schobert, Urknndcnrcgotiton. 



2f> 



226 Abtei der Prämonstratenserinnen zu SL Wenzel u. St Maria Magdalena in Chotieschau. 1473 — 1497. 



1473 

1475 
1475 
1478 
1480 



1481 



il481 

1485 



148C 



1490 
1492 
1494 



April 20 



Mai 4 



Juli 10 



Mai 12 



(1495 



(1496 



1497 



Mai 12 



Pragae 



Apad 

s. Quintium 

inVnomandia 



In monasterio 
Teplensi 



Venetijs 



In conventa 

(Praedica- 

toram) 

Plznensi 



„Wladislaas, Bex'' verschreibt dem Joannes de Bnpow die Villen Leschenec 
und Gybartschen des Eis. Chotieschau. 1473. o. 0. u. T.^) "^1675 

Derselbe bestätigt dem Joannes de Pisek die Yerscbreibong der Ville 
Hradczen. 1475. o. 0. u. T.^) *167e 

Derselbe verschreibt dem JostdeTupadl die Cbotieschauer Ville Litiz. 
1475. 0. 0. u. T.i) *1677 

Derselbe verschreibt dem Bohuslans de Erassowitz ans den Einkünften von 
Chotiehov 1000 Gulden Eheinisch. 1478. o. 0. u. T.^) *16T.s 

Dersebe bestätigt die Privilegien des El. Chotieschov. Datum Pragae, die 
20. Aprilis 1480. Ad relationem domini Joannis de Sselmberg, Regni Boemiae 
cancellarij. ^) *1679 

Derselbe bestätigt die von Georius, Bei, gesehene Verpfändung der (Chotie- 
schauer)BesitzeEnczowan, Hruschowan und Trnowan an den „Dominus 
de Hertwig". 1481. o. 0. u. T.i) *1680 

Derselbe erlaubt dem Bohuslaus de Erassowitz im ,,pagus Przehissen** 
einen Fischteich anzulegen. 1481. o. 0. u. T.^) *1681 

„Hubertus, Premonstratensis abbas", bestätigt den „prepositus mona- 
sterij Chotieschauiensis*' in dessen Bechte des Tragens der Pontificalien. 
Datum apud s. Quintium in Vnomandia, 1485 die quarta mensis Maij. 
(Das einstige Siegel des Generalabtes fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B145, 
Nr. 844.) 1682 

„Sigismundus, abbas monasterij Teplensis, Pragensis dyocesis, 
ordinis Premonstratentis'S instituiert den nach dem Tode des Propstes 
Georgius durch „Margaretha, Priorissa, Anna, Subpriorissa'S und dem 
ganzen Convente neugewählten „Tristanus, professus monasterij Teplensis'* 
als „prepositus Chotiessouiensis monasterij''. Datum in monasterio 
Teplensi, 1486 die decima mensis Jnlij. (Das einstige Abtssiegel fehlt ; Perg. ; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 146, Nr. 847.) 1683 

„Wladislaus, Bei, weist dem Joannes de Bupowa 700SchockGr. an, welche 
er „a Dobrzanensibus" erhalten soll. 1490. o. 0. u. T.^) *1684 

„Derselbe verpföndet den „pagus Bobschitz'' an „Georgius et Bedade 
Chilitz". 1492. o. 0. u. T.») *1685 

„Frater loachimus Turrianus, Venetus, sacre theologie professor ac totius 
sacri ordinis Predicatorum generalis magister'S nimmt „Ludmilla, prio- 
rissa, Anna, subpriorissa, monasterij Chotiessouiensis'' und alle dessen 
Nonnen in die Wohlthätergemeinschaft seines Ordens auf. Datum Venetijs, die 
XII» mensis Maij 1494. (Ausgefülltes Druckformular [Incunabel]; mit sehr be- 
schädigtem Bothsiegel des Generalmagisters; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 148. 
Nr. 848(?).) 1686 

Confratemitätsbrief des „FfraterValentinus, sacre theologie professor, atque 
heretice prauitatis Inquisitor, nee non prior provincialis provincie Boemie or- 
dininis Predicatorum" an „Erhardus, prepositus monasterij Cho- 
tiessouiensis, Ludomilla, priorissa, Johanna, subpriorissa, Anna, cir- 
catriz, Margaretha, clanigera" und den ganzen Oonvent des Eis. Datum i n 
conuentu (nostro) Plznensi, die XII» Maij 1495. (Von dem einstigen Both- 
siegel des Provinzials noch ein Stückchen vorhanden; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; 
B149, Nr. 860.) 15^7 

„Wladislaus, Bei", ertheilt demKl. Chotieschow die Erlaubnis zum Bück- 
kaufe ihm entfremdeter Güter, besonders des ,, pagus Loh ow an". 1396. 0. 0. 
n-T.i) »1688 

Derselbe 8teUtdem„Erhardu8,praepo8itus monasterij Chotiessowiensis** 
drei zu Enzovan gehörige Weingärten zurück. 1497. 0. 0. u. T.^) *16S9 



1) Uebernahmsinreotir der AufhebonfMommiisioD dtf Kli. CboUttdiAii. 



di der Prämonstratenserinnen zu St Wenzel u. St Maria Magdalena in Chotieschau. 1498—1537. 227 



98 

ioo 



i09 



11 



16 



20 
23 



29 



131 
35 



537 



Mai 13 



Juli 20 



März 7 



Juli 20 



Jnni 1 



Inmonasterio 
Rokyczanensi 



Plzne 



In Arce 
Prägens! 



In Civitate 

Bndweis 

Bohemicali 



Frage 



Derselbe gestattet dem praepositas Chottiessowiensis, den „P^gns En- 
zovan" zu verpfänden. 1498. o. 0. n. T. *1690 

Derselbe gestattet den „Fratres Zukeriani", den ihnen verpfändeten Wald 
W y s k a bis zur Zahlung ihrer Forderung durch die ^.Chotieschowienses'Mn 
Besitz behalten zu dürfen. 1500. o. 0. u. T.^) *1691 

Derselbe bestätigt die von Wilhelmus de Riesenburg an Fridericus de 
Wild stein gesehene Cession einer Forderung von 1500 Schock Gr., lastend auf 
dem Kl. Chotieschow. 1509. o. 0. u. T.^) *1692 

Confratemitätsbrief zwischen „Wenceslaus, prepositus, Wenceslaus, prior, 
totusque Conuentus monasterij Rokyczanensis, ordinis s. Augustini, 
diocesis Pragensis'S und „Clemens, prepositus, Ludmilla, priorissa, 
totusque conuentus monasterij Chotiessowiensis^*. Datum in mona- 
sterio Bokyczanensi, 1511 die tercia idus Maij. (Mit dem Rothsiegel des 
Propstes und dem Weisswachssiegel des Conventes des Augastinerstiftes ; Perg. ; 
Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 154, Nr. 880.) 1693 

„Matheus Panseccus, utriusque juris, et Phebus ßrigoctus, arcium et 
medicine doctores, et frater Anthonius de Galliano, Hospitalis s. Spi- 
ritus in Saxia auctoritate apostolica ad diuersa mundi loca deputati'*, nehmen 
„Clemens, prepositus S. Wentzeslai in Chotyssaw, frater Johannes 
Puechawer, sacerdos, frater Andreas, sacerdos, Anna, priorissa, Anna de 
'Chudenytz,AnnaMlada, MargarethadePlzna, Dorothea de Thru- 
wetz, Eatherina, cantrix, Katherina, succantrix, AnnaNethoutzka, 
Anna de Przesthitz, Agnes Schlyckyn, Elisabeth de Chudenytz, 
Margaretha Neitholttin, Margaretha de Lukawitz, Margaretha 
de Meritka, Johanca, Justina, Dorothea Parua, Katherina Hos- 
lobska", in die Confratemität ihres Hospitals auf. Datum Plzne, die X^ mensis 
Marcij 1516. (Mit dem Rothsiegel des Hospitals in hölzerner Kapsel; Perg.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag; Bl55 Nr. 885.) 1694 

Königliche Bestätigung des neugewählten ..prepositus Chotiessowiensis mona- 
sterij, Matthias**. 1520. o. 0. u. T.*) *1695 

„Ludovicus, Rex, bestätigt die Privilegien der „C h o t ie s c h o w i e ns e s**. Datum 
inArcePragensi, feria VI^ post translationem diui Wenceslai 1523. Ad rela- 
tionem magnifico domini ...deNouadomo, supremi regni Boemiae cancel- 
larius. (Mit dem Rothsiegel des Königs auf Weisswachsgrund ; Perg. ; Üniv.-Bibl. 
Prag; Ms. II. A. 8, Nr. 22.) 1696 

Ferdinandus (I.) bestätigt die Privilegien des monasterium Chotiesso- 
viense. Datum in Civitate Budweis Bohemicali, feria VI^ post diuisioncm 
Apostolorum 1529. (Mit dem Rothsiegel Ferdinands I. an Pergamentpresseln ; 
halten. Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; Ms. II. A. 8, Nr. 23.) 1697 

Convention zwischen den „Liticenses et Daudlenses*' in einer Hörigensache. 
1531. 0. 0. u. T.i) *1698 

Ferdinandus (I.) gestattet dem Joannes de Rupowa, den Fischteich Janow, 
den ,.desertus pagus Borek" und zwei weitere „deserti pagi fundationis Cho- 
tieschoviensis'' für seine und seiner drei Söhne Lebenszeit in Eigem zu be- 
1535. 0.0. u.T.O *1699 

„Joannes, episcopus Mutinensis, et Pauli pape Tertij ad Roma- 
norum Regem Ferdinandum nuncius et orator cum potestate legati de 
latere'*, gestattet dem „Matthias, prepositus Chotiessowiensis mona- 
sterij, et Nicolaus Joannes et Gallus, fratres et professi dicti monasterij, 
nee non Elizabeth, priorissa, Katherina senior et iunior, Dorothea 
senior et iunior, Margarita, Magdalenaet Anna senior et iunior 
ac Barbara et Gidka, sorores etiam et professae dicti monasterij Choties- 
sowiensis**, über deren Ansuchen, sich fürderhin ihren Beichtvater ohne Licenz 



') UebornahmsinTentar der AafhebungrscommissioD des KIs. Chotieschau. 



29* 



228 Abtei der Prämonstratenserinnen zu St. Wenzel u. St Maria Magdalena in Chotieschau. 1543 — 1 644. 



1543 



1545 
1546 
1549 



1558 

1563 

1563 

1563 
1564 

1601 



1616 



1637 



Dec. 24 



1637 



1644 



Oct. 15 



Premonstrati 



Oct. 15 



April 25 



In Kloster 
Chotieschaw 



In Kloster 
Chotieschaw 



(Chotieschau) 



irgend eines Ohereu wählen zu därfen. Datam Frage, 1537Calendis Junij. (Mit 
dem Bothsiegel des Bischofs in hölzerner Kapsel; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; 
B 159, Nr. 907.) 1700 

Ferdinandus (I.) bestätigt der Ursula de Bukowa und des Wladislaas de 
Biescin Ansprüche auf den (Chotieschauer) nP&gas Lititze''. 1543. 
0. 0. u. T.i) *1701 

Derselbe erlaubtdem »^Matthias, praepositus Chotiessoyiensis'S einige 
Klosterguter zu verpfänden. 1 545. o. 0. u. T.^) *1702 

„Mathias, praepositus Chotiossoviensis*S stiftet dem Kl. fir 1 00 Schock 
einen Jahreszins aus dem „pagus Horzekowitz". 1546. o. 0. n. T.^) 1703 

Ferdinandus (I.) gestattet dem Smil de Nebilau den (Chotieschauer) 
„pagus Nirschanensi s'S auf Lebenszeit zu besitzen, worauf derselbe von dem 
KI. für 222 Schock Groschen ausgelöst werden könne. 1549. o. 0. u. T.^) *1703 

Derselbe gestattet demWilhelmus Mrzkowski deTropschita die Ver- 
schreibung des „pagus Nirzan**. 1558. o. 0. u. T.') *1705 

Derselbe gestattet die Cession des „pagus Nirzan*' an Oswaldns de Schön- 
feld. 1563. 0. 0. u. T.i) *1706 

Derselbe gestattet die Cession des ,, pagus Nirzan an den praepositus Cho- 
tiessowiensis". 1563. o. 0. u. T.*) *1707 

Verkaufsurkunde über die Chotieschauer Gründe in Enzowan. 1563. o. 0. 

u. T.i) 1708 

Adamus, praepositus Chotiessowiensis, löstden „pagus Wst ich'' wieder 

dem Kl. ein. 1564. o. 0. u. T.^) 1709 

Von den „P l s n e n s e s'^ vidimiertes Mandat Rudolfs (IL), dass dasmonasterium 
Chotiessoviense die „pagi Lysan, Cottsenitz*' und andere entfremdete 
Güter wieder zurückkaufen dürfe. 1601. o. 0. u. T.*) *1710 

Petrus Gossetius, Christianissimi Francorum Begis consiliarius et elemosi- 
narius, monasterij Praemonstratensis abbas totiusque eiusdem ordinis 
Caput et reformator generalis'^ bestätigt dem „Adamus Budritsch, mona- 
sterij Chotiessouiensis praepositus'^ dessen Recht auf die Pontificalien und 
und seinen Nonnen die Gestattung des Schleiertragens. Praemonstrati,die 
24. Decembris 1616. P. Gossetius de mandato B"" P. P™** abbatis generalis 
Claudius Ferry. (Mit dem Siegel des Generalabtes in Weisswachs; Perg.; Or. 
Üniv.-Bibl. Prag ; B 1 7 7, Nr. 1 1 .) 1711 

„Paulus Heroldt, Probst, Barbara, Priorin, Dorothea, Subpriorin, nud ein 
gantzeß Conuent deß Klosters Chotiescha w'S ertheilen ihren Unterthaneo 
„deß Dorfs Strzelitz*' die Testierfreiheit, wofür „Richter vnd gemein geloben, 
von ieden Lan oder Hofffeldtß ein öhl Pilsner Maß gut Gersten auff (vnser) Maltz- 
hauß zu lieffem^ So geben in Kloster Chotieschaw, den 15. Octobr^s 
1637. (Mit dem Conventssiegel in Grünwachs und Kapsel; Perg.; Or. Üniv.-Bib I. 
Prag; B 190, Nr. J021.) 1712 

Dieselben ertheilen die gleiche Freiheit ihren Unterthanen im Dorfe Tuschkaw. 
So geben in Kloster Chotieschaw, den 15. Octobris 1637. (Nur noch das 
Conventssiegel in Weisswachs vorhanden; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; Bl90, 
Nr. 1030.) 1713 

„Zacharias MauritiusBandhaver, des Klosters Codischaw Probst etc., 
Catharina Ephrasia Eltlin, Priorin, vndLudmilla, Subpriorin, sambt 
einem Convent alhier**, bekennen, ihre „Muehlen, P o d h o r a genandt, nechst 
des Stättleins Dobrschan gelegen**, sammt allen Feldern, als „der grose Ackher 
von der Mühl bis an dem graben gegen der Troth, vnd vff der Vndern seilen 
an Ihr Gnaden Wismath stosendt, der Ander der B e r g , ober dem Stein- 
bruch bis an des Herrn Drslaw Przichowsky raichend, der dritte das 
lange Ackerlein, der Vierte das khleine Ackerlein bey Ihr Gnaden 



») üebornahmtinycntar der Anftehungscommiision de« Kli. Cbotiesehaa. 




bi der Prämoustratenserinnen zu St. Wenzel u. St. Maria Magdalena in Cbolieschau. 1649— 1 750. 229 



ß49 



Nov. 26 



157 



61 



66 



98 



06 



37 



50 



In Monastori 

Chotiescho- 

uiensi 



Dec. 29 



(Chotieschau) 



In Civitato 
Plsna 






Trahl, vnd die Pothorba vber dem Trnhl gelegenes welche Mahle der 
„Mühler Georg Thürmer'' bewohnt, ihrem „Vnderthanen vnd Rathsverwandten 
in Dobrschamb (Dobrzan) Andreßen Ficklscherer** für 1400 Gulden vor- 
kauft zuhaben. Z.: Joannes Pecher, Pater Abbas (Toplensis). Ge- 
schehen in ipso feste S. Evangelistae Marcij 1644. o. 0. (Mit den Rothsiegeln des 
Abtes und Probstes; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B 193, Nr. 1038.) 1714 

„Ffridericus Füsselius, abbas Monasterij Teplensis et Chotiesch- 
uiensis Pater abbas*', entscheidet in einem Stritte zwischen „Zacharias 
Mauritius Bandhauer, monasterij Chotieschouiensis Praepositus, 
und dem „P. Petrus Michaelis Schirmer, monasterij Teplensis Pro- 
fessus Canonicus et Parochus Lidizensis sub collatura et jare patronatus 
dicti monasterij'S über eine Zehentabgabe von einer „curia Chotiescho- 
uiensis'' in L i d i z , dahin, dass das El. keinerlei Abgabe von dem Hofe zu leisten 
habe. Schirm er berief sich darauf, dass seinen Vorgängern Adam Johann 
Wiewrowsky und Josephus Lenck der fragliche Zehent geleistet wurde; 
Band hauer citierte die die Abgabenfreiheit des Kls. sichernden Bullen der Päpste 
Gregor X., Alexander III. und Pius IV., die gleichartigen Privilegienbestäti- 
gungen Karls IV. von 1358 und Georgs von Podiebrad von 1459, sowie 
einen Conventionsbrief des ehemaligen Littitzer Pfarrers Elias mit dem 
Kl. — Acta sant haec in monasterio Chotieschouiensi, die vigesima sexta 
Nouembris 1649. (Aussen:) „Lit U. U. Sub domino ZachariaBandhauser, 
Praeposito XXXIII^". (Im Anhange folgt die die Befreiung aller Prämonstratenser- 
KMster von Abgaben aussprechende Balle Papst Pius IV. de dato „B o m a e, 
Nun. April. 1560".) (Mit aufgedrucktem gewöhnlichen Siegel des Vaterabtes; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 94, Nr. 1 046.) 1715 

Leopoldus (I.) bestätigt die Wahl des neuen „praepositus Chotiesso- 
vicnsis Adalbertus Pelctius". 1657. o. 0. u. T.*) *17I6 

„Adalbertus Pelletius, Propst, Francißca Wilffertin, Priorin, Lud- 
milla, Subpriorin, vnd ein ganzer Convent des Stifts Chotieschau" erneuern 
ihrem Dorfe Strzelitz dessen „in der langwührigen Kriegs Vnruhe an der Schrifift 
vnd Siegeln sehr verletzt" gewordenen Testierfreiheitsbrief vom lo.Octobris 1637 
unter einzelnen Zusätzen auf solange, als diese ünterthanen sich „nach den 
Ruhrechts Articula richten" und nicht „von der vralten katholischen 
Religion abtrinig werdten". 1661. o. 0. u. T. (Mit dem Siegel des Propstes 
in rothem und dem des Convents in weissem Wachse in deckcllosen Holzkapseln ; 
Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 99, Nr. 1 062.) 1717 

Leopoldus (I.) bestätigt den ncugewählten Propst Micha]el Kastl. 1666. 
0. 0. u. T.») ' *1718 

Derselbe bestätigt den neugewählten Propst Andreas Fabricius. 1698. 

0. 0. u. T.O *1719 

Josephus (I.) bestätigt die Wahl des neuen Propstes Dominions Peterka. 

1706. 0. 0. u. T.i) *1720 

Carolus(VI.1 bestätigt die Wahl des Propstes Christoph Schmid. 1737. 
0. 0. u. T.i) *1721 

Von dem Rathe der Ci vi tas Plsna vidimierte Copie einer „Vidimatio plurium pri- 
vilegiorum etindultorum tum pontificorum, tum regiorum per amplissimum Magi- 
Stratum Plsnensem A^ 1626, 17. Aprilis, sub R'»o DD. Adamo P Rnde- 
risch, praeposito Chotieschoviensi atque in regno Boemiae praelati 
infulati", welche Copie über Verlangen des „ChristophorusSchmidl, Sac. 
Canon. Ordin. Praemonstrat. monast. monialium Chotiessovij abbas atque in 
regno Boemiae praelatus infultatus, vorgelegt worden war. Actum in regia ac 
districtuali Civitate Plsna, die 29"'® decembri 1750. (Mit dem aufgedrückton 
Pilsener Stadtsiegel in Rothwachs mit übergelegtem Schutzpapierausschnitte und 



'') Uebernahiusinrcntar der Auflicbungsconiniission des Kls. Chutieschau. 



230 Abtei der Prämonstratenserinnen zu Sl. Wenzel u. St. Maria Magdalena in Chotieschau. 1751 — 1761 . 

durch die ganze Gopie gezogener blanroibgelbweisser Seidenschnar ; Papier ; Univ.- 

BibL Prag ; Ms. IL A. 8.) 1722 

Maria Theresia bestätigt die dem Kl. Chotiessow von Ferdinand I. im 

Jahre 1529 confirmierten Privilegien. 1751. o. 0. u. T.*) *1723 

Dieselbe bestätigt den von dem El. Chotieschaw vorgenommen Kauf der Güter 
Przestilek, Opplatnnd Blatnitz. 1756. o. 0. u. T.') *I724 

Dieselbe bestätigt die Wahl des Propstes Carolus Pfeiffer. 1761. o. 0. 
u. T.i) *1725 

Ein Convolnt weiterer ökonomischer Schriften aus dem Chotie&chaaer Archive wurde über Gabernial- 
auftrag de dato Prag, 25. August 1800, Nr. E. 23.260, am 23. September 1800 von ihrem provisorischen Auf- 
bewahrungsorte, der kaiserl. Universitäts-Bibliothek in Prag, audiekaiserl. Gubernialregistratur 
zu Prag abgeliefert. 



1751 


• • . 


. • • 


• 


1756 


. • « 


. 


9 


1761 


• « • 


1 


1 






1 





Abtei der Praemonstratenserinnen zu St. Mariae Gebnrt in Doxan (lat. Doxana, czech. Doksany) 

in der Diocese Leitmeritz (vordem Prag). 

Gegründet 1142 von Herzog Wladislaus II. von Böhmen und dessen Gemahlin Gertraud; besiedelt 1144 von Dünewald 

bei Cöln am Bhein aus; aufgehoben am 23. März 1782. 

A. Gedruckte Urkunden, Begesten und Yermerke: 

Regesta Imperii,Bd. VIII(Huber}: Nr. 12, 2776, 3046, 3188. Bd.XI (AUinann): Nr.4459, 11491, 11571, 11594. 
Begesta Begni Boh., Bd. I: Nr. 705, 780, 831, 1235. Bd. II: Nr. 296, 3S0, 436, 824, 1005, 1006, 1061, 1275. 

1498, 1511, 1545, 2127. Bd, III: Nr. 629, 1485, 1488, 1728, 1820. Bd, IV: Nr. 276, 351, 650, 745. 

751, 952, 1848. 
Beliquiae Tabulae terrae Boh. (Enüer), Bd. I: S. 528. Bd. II: S. 12, 118. 
Emier: Vypisy etc. in Archiv cz., Bd. VII: Nr. 83. Bd. VIII: Nr. 122, 126, 130, 139, 156, 157, 159, 185, 19»,. 

200, 224, 228, 230. 

B. Ungedruckt: 

Abtei der Prämonstratenserinnen zu SL Mariae Geburt in Doxan. 1349—1390. 



1349 



April 4 



(Doxan) 



1390 



Oct. 29 



Präge 



„Shyslaus, prepositus, Jutka, priorissa, Clara, suppriorissa, Sophia, custrix. 
Cristina, celleraria, Anna, cantrix, totusque conuentus monasterij Doxa- 
nensis", übertragen ihre Ville Lethczicz, welche 1341 vou dem früheren 
Propste Arnoldus mit Zustimmung der Priorin Mechtildis und des Convent»*- 
an „dominus Sbynco dictus Lepus de Hasenburch" überlassen worden 
war, auf dessen Bruder „ V 1 r i c u s dictus L e p u s*' und dessen Gattin Elizabeth 
für deren Lebenszeit gegen einen Jahreszins von 30 Schock Pr. Gr. In die b**ati 
Ambrosij 1349. o. 0. (Mit den Siegeln des Vaterabtes von Strahow und de^ 
Propstes, und des Conventes zu Chotieschau in Weisswachs ; Perg.; beschädigt: Or. 
Univ.-Bibl. Prag ; B 42, Nr. 22 1 .) 172»'» 

„Johannes Pomnk, decretoram doctor, archidiaconus Zacensis, corie 
archiepiscopalis Pragensis oföcialis**, verurtheilt in Vertretung von Xio«»- 
laus Puchnik, licentiatus in docretis, Pragensis et Olomucensis eccle- 
siarum canonicus, curie archiepiscopalisPragensis officüilis", in Sachen 
eines Strittes zwischen „M a r t i n u s , presbyter de D o 1 a n e k" mit „P h i 1 i p p u >. 
cliens (de Dolanek), Selena, conthoralis, et Margaretha, filia ipsius*. 
wegen einer von den letzteren an desMartinus ererbten Hofein Dolanek 
durch zwei Jahre und darüber geübten Besitzstörung und Nutzberaubung im Wert^ 



*) üebernahmsiDTeotar der AufhebungscommUsion des Kls. Chotieschaa. 





Abtei der Prämonstratenserinnen zu St Mariae Geburt in Doxan. 1390 — 1409. 



231 



)8 



)9 



15 



i8 



09 

Copie 
«. 15 
»fPrt- 
Bibl.) 



Aug. 9 



Januar 1 



Mai 1 



Sept. 14 



In Monasterio 
Doxanensi 



Romo 



0.0. 



In monasterio 
(Doxanensi) 



In monasterio 
(Doxanensi) 



von über 10 Schock Pr. Gr., den Philippus und die Seinen in die Kosten des 
Strittes, und weist zugleich die ganze Sache selbst vor das weltliche Gericht Des 
Martin US Wirtschaftshof war in Dolanek neben den Höfen des ,,Mathias, 
foresta' S und des M a r s s o zwischen den Gründen des ,4 o m u s D o x a n e n s i s*^ 
und denen des Vrban Hrdel „in fundo bonis conuentus monasterij Browne- 
wiensis, ordinis S. Benedict i** gelegen, und nach seines Vaters Maczko, 
sowie seiner Brüder Johannes und Wenceslaus Tode, sein Alleinerbe ge- 
worden. Procurator des Martinus war Andreas Zabitecz, Anwalt des 
Philippus aber Drzco de Plessnicz gewesen. Z.: Wenceslaus de Olo- 
mucz, Petrus de Zderaz, aduocati, Wenceslaus Misca, Simon, procu- 
curatores consistorij Pragcnsis. Datum Präge, 1390 die XXIX. mensis 
Octöbris. (Mit dem Siegel des erzbischöflichen Officialats in Weisswachs ; Perg. 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B92, Nr. 550.) 1727 

,,Gymramus, prepositus sanctimonialium monasterij Doxanensis, necnon 
Gjthka, priorissa, Elzka, subpriorissa, Katherina, circatrix, Maruska, 
cantrix, Ela, custos, Zophia, celleraria, Ela et Anna, seniores, totusque con- 
uentus'S bestimmen die Bezüge des von ihnen „ad perpetuam vicariam ecclesie 
parrochialis s. Clementis martiris** präsentierten gegenwärtigen Kaplans 
des Kls. .,Nicolaus, monasterij Strahowyensis frater^'. Datum in 
Monasterio Doxanensi, 1398 feria Y. proxima ante festum s. Lanrencij, 
(Die einstigen Siegel fehlen ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 03, Nr. 624.) 1728 

ExemptionsbuUe Papsts Bonifacius IX., durch welche das Kl. Doxanensis 
von allen Abgaben befreit wird. Borne, Kai. Januarii 1399.^) 1729 

„Hana, capellanus capelli s. Nicolai prope Luthomericz, Ottico de 
Copist, armiger Pragensis diocesis» Hilbrand, pro tunc magister ciuium 
Ciuitatis Luthomerizensis, Daliborius de Mahrowicz, pro tunc pro- 
curator bonorum monasterii Doxan ensis'^ bestimmen als „ibyrmannj 
(Schiedsrichter)" in einer Strittigkeit zwischen „Gymramus, prepositus Mona- 
sterij Doxanensis" und dessen Kl. mit „Benedictus Hessing, ciuis in 
Luthomericz" wegen der „metae, que Mezie vulgariter dicunter" der Wälder 
der beiden Streittheile hinter der sogenannten Eyermul, diese Grenzen durch 
als Grenzmarken aufgerichtete Steine und Kreuze und einen bezüglichen Vergleich. 
Datum 1405 in die Beatorum Philippi et Jacobi apostolorum. o. 0. (Mit den Koth- 
siegeln des Convents und Hanas, sowie den Siegeln der Stadt Leitmeritz und der 
weltlichen Schiedsrichter Ottico und Daliborius in Weisswachs ; das Siegel des 
Propstes fehlt ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; B 1 1 1, Nr. 666.) 1730 

,, Nicolaus, prepositus monasterij Doxanensis, Adlyczka, priorissa, 
Katherina, suppriorissa, Z o p h i a, celleraria, Zophia, circatrix, Anna, cantrix, 
Zophia, succentrix, Anna, custos, Anna et Katharina, seniores", und der 
ganze Convent des Kls. vorgeben in durch der Glocken Klang zusammengerufener 
Versammlung und in Anbetracht der ihnen geleisteten Dienste dem „Frana, olim 
notarius actorum consistorij Pragensis", ihre „sub monte Bippeo 
(St. Georgsberg)" gelegene Ville L e d c z i c z an Frana, seine Gattin Kathe- 
rina und deren Sohn Frana zum Besitze und Nutzgenusse auf 11 Jahre vom 
nächsten St. Galli-Feste an für 400 Schock Pr. Gr. Diese Transaction wird von 
„Johannes, abbas monasterij Montissyon alias Strahouiensis prope 
Pragam, monasterij Doxanensis pater abbas", genehmigt. Datum in 
monasterio predicto in loco capituli, 1408 feria sextu die exaltacionis 
s. Crucis. (Mit den Siegeln des Abtes in rothem und dem des Propstes in grünem 
Wachse; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 117, Nr. 703.) 1731 

„Nicolaus, prepositos, Anna, dicta Czibule, priorissa, Katherina dicta 
Chotiessowka, subpriorissa, Zophia, circatrix, Zophia, clanigera, Anna, 
custrix, Anna et Kachna (Katharina), virgines seniores, totusque conuentus 
monasterij Doxanensis", genehmigen, dass die von ihnen an „Frana, olim 



') UebernahmsinTonttr der AufhebuDgscomnii&sion des Kls. Chotieschau. 



232 



Abtei der Prämonstratenserinnen zu St Mariae Geburt in Doxan. 1409—1531. 



1414 



1456 



Präge 



1479 



1479 
1480 
1490 



1493 
1493 
1493 
1519 



1519 



1531 



Ang. 23 
• • ■ 


Yiennae 

• • • • 


• • • 

April 13 


• • • • 
Prager- 




Scbloss 


Nov. 26 


Bada 

• • • • * 


• • • 
Oct. 21 


Präge 


Oct. 21 


Präge ' 


Mai 6 


In Strahopbia 







notarins cinium Minoris Ginitatis Pragensis, Katherina, conthoralis. 
et Fr an a filins" verpachtete Ville Ledcicz, von diesem wieder an „Jo hanne> 
Swarczstern, ciuis Maioris Cinitatis Pragensis nnd Katharina, 
dessen Gattin, weiter verpachtet warde. Datum inmonasterio 1409. o. T. (Mit 
dem Siegel des Propstes in rothem nnd dem des Conventes in weissem Wachse ; 
Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B120, Nr. 718.) 1 732 

„Johannes de Pyoska, Ciuis Pragensis, bekennt, die von „Nicolaus, 
prepositns Doxanensis monasterij, ac Aljczka, priorissa, Katherina. 
subpriorissa, Z o p h i a , celleraria, Z o p h i a , circatrix, Anna, cantrix, Z o p h i a , 
succentriz, Anna, custos, Anna et Katherina, sorores seniores'S nnd deren 
ganzen Convent an „Ffrana, olim Notarius actomm consistorij Pragensis, 
Katherina, conthoralis sua, Ffrana filins'' für 11 Jahre um 400 Schock 
Pr. Gr. verpachtete Ville „Ledczyczie sub monte Bippeo cum curia aratu- 
rarum in Badussow'' von ihm und Katharina, seiner Gattin, in Unterpacht 
genommen worden ist Z.: Adalbortus dictus Woytiech, prouisor hospi- 
talis siti in Praga sub montoWisegradensi, Johannes Mngliczer, 
Nicolaus Zarowsky, eines Maioris Ciuitatis Pragonsis, ac Stybo- 
rius, armiger, prouisor bonorum monasterij Doxanensis'^ Datum Präge. 
1414. 0. T. (Mit den Weisswachssiogeln des Ausstellers und der Zeugen; Perg.; 
Or. Univ.-Bibl. Prag; B 125, Nr. 749.) 1733 

König Ladislaus ertheiltdemDexaner PropsteDiepold sowie dessen Nach- 
folgern die Erlaubnis, die verpfändeten Klostergüter nach Gelegenheit wieder 
Kuruckerwerben zu dürfen. Datum Yiennae, 23. August 1456. Ad Belationem 
D. Procopij de Babenstein, cancellarii. Nicolaus Lising, legum 
doctor. (Copie; Papier; Univ.-Bibl. Prag; Ms. XV. D. 8, Nr. 41.) 1734 

Wladislaus, Bex, bestätigt die an die „Lithomericenses'' geschehene Ver- 
pfändung des D X a n e r „pagus Germano-Kopist (Deutsch-Kopischt)'^ 147'.*. 
0.0. u. T.') *173.> 

Derselbe verpfändet die Doxaner Dörfer Brnian nnd BohussowiczanWil- 
helmus de Konicz. 1479. o. 0. u. T.») *ll3f> 

Derselbe erlaubt dem Wilhelmus de Konicz die Dorfer Bohussowicz und 
Brnian an die Lithomericenses weiter zu verpfänden. 1480.o.0.n.T.^) *1737 

Derselbe schenkt die einst dem Karthäuserkloster bei Prag (Smichow) eigen 
gewesenen Gärten, Wein- und Hopfengärten an Bohuslaw von Augezd. 
Mathias. von Trzepsko und an seinen Secretär Chrisostomus. Prager- 



Schloss, Osterdienstag 1490.^) 



*i *« 



173S 

Derselbe gestattet dem Kl. Doxan, die ihm versetzten Güter wieder einzulösen. 



♦ iT 



1739 



Buda (Ofen), Dienstag nach St. Gatharina 1493.^) 
Derselbe be&tätig^ neuerlich die den Leitmeritzor Bürgern gewordene Ver- 



*i - 



pfändung von Deutsch-Kopist. 1493. o. 0. u. T.>) '1740 

Das Kl. Dozan löst das den Litomericenses verpfändete Dorf Germano- 
Kopist ein. 1493. o, 0. u. T.*) 1741 

„Balthasar Mendel, sacre theologie professor, prouincie Boomie ordini^ 
fratrum Predicatorum prior provincialis, nimmt den J h a n n e s Pnchawer. 
prepositns Doxanensis**, in die Messgemeinschaft seiner Provinz auf. Datum 
Präge, 1619 die Sanctamm Vndecim milium virginum. (Mit dem Rothsiegel des 
Provinzials; Papier; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 156, Nr. 891.) 1742 

Desselben analoger Brief an „Ludmilla, priorissa, ceteraeque sorores in 
Doxan**. (Wie oben; Bl56, Nr. 892:) 174:5 

„Johannes, abbas Strahophiensis aliter montis Syon, ordinisPrae- 
monstratensis Pragensis diocesis**, beurknndet die nach dem freiwilligen 
Rücktritte des Propstes Joannes Puchawer erfolgte Wahl des Frater 
Joannes Preywald zum Propste des Kls. Doxanensis. Datum in Stra- 



1) UobcrnahnwinTentar der AufhebongscomnilMion de» Kit. Doxtn. 



Abtei der Prämonstratenserinnen zu St Mariae Geburt in Doxan. 1535 — 1598. 



233 



1335 



Oct. 16 



Präge 



15:i7 



1538 



1342 



1547 



• « • 

April 15 

• • • 
Ang. 13 


* • • • 

Doxan 

• • • • 
Prag 



1349 



1549 



April 10 



Sept. 25 



Prag 

Auf der 
Prager Burg 



1558 



1567 



loSl 



159S 



Febr. 9 



März 14 



Aug. 22 



April 16 



Prag 



Prag 

Prager 
Schloss 



(Prag) 



hophia, 1531 die sexta maij. (Das einstige Siegel fehlt; Perg.; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 158, Nr. 902.) 1744 

,,Ernestus a Schleynitzs^ archiepiscopatus Pragensis administrator 
et prepositus s. Prägen sis ac ingenue Misnensis ecclesiaram etc'S ge- 
stattet dem ,, Joannes, prepositnsDoxanensi s'S die angesuchte Befugnis 
zur Ausstellung des Allerheiligsten in den Kirchen des Klosters. Datum Präge, 
in ferijs diui Gallj. (Mit dem Bothsiegel des Administrators ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. 
Prag; B 159, Nr. 905.) 1745 

Czechisches Transsumpt der dem Kl. Doxan von Königjohann, Präge, 8. Sep- 
tembris 1331, gegebenen Privilegienbestätigung. (Vgl. Regesta Begni Boh. III. 
1820.) 1537. 0. 0. T.i) *1746 

Johannes, Propst des Kls. Doxan, überlässt dem dortigen Schenker Melchior 
den Klosterweinberg bei Dolanek zur Nutzniessung gegen Leistung des je 
zehnten Fasses des Ertrages. Doxan, Montag nach Palmsonntag. 1538. o. J. 
u. T.i) 1747 

Das Kl. Doxan überlässt den Leitmeritzer Bürgern 20 V2 ^^^^^^^e Kloster- 
gründe gegen einen Jahreszins von 5 Groschen für die Schnur. 1542. 0. 0. 
u. T.i) 1748 

Ferdinand I. verordnet, dass die dem DoxanerKl. entfremdeten Dörfer Deutsch- 
Kopist, Böhmisch-Kopist und Skodolansky demselben von dem Leit- 
meritzer Magistrate zurückgestellt werden sollen, und beauftragt zur Durch- 
führung dieses Befehles den Johann Freynar von Branow. Prag, Freitag 
nach St Laurentius 1547. Ferdinand. H. Griespeck.^) *1749 

Ferdinand I. bestätigt die Privilegien des Kls. Doxan. Prag, Mittwoch nach 
dem Sonntage Judica 1549.^) *1750 

Ferdinand I. ertheilt über Bitten des Propstes Jan (Johann) und des Conventes 
von Doxan diesen das Bierzwangprivilegium gegenüber den Wirten in den 
Dörfern des Kls. Bausso wicz, Hrdly, Poczapel, Dolanek und Lydy, 
sowie in den umliegenden Dörfern des Kls. Brzewnow, da dieses selbst zu weit 
von den Orten gelegen sei. Auf der Prager Burg, am Mittwoche nach 
St. Matthaeus 1549. JanMladyz (Johann der Jüngere von) Lobko- 
wycz. Hanußz (Hans von) Rensperku. Kaspar zBranowasen. (Auf 
der Ruckseite : „Hoc Privilegium cassatum est per novum contractum hoc anno 
1673. 10. Septembris inter mc Stephanum praepositum et D. Thomamab- 
batem Braunoviensem post antecessorum nostrorum longum litigium amica- 
biliter erectum et subscriptum, uti memoratus contractns continet pluribus*^) (Mit 
dem Oblatsiegel Kaiser Ferdinands L; Papier; Or. Univ.-Bibl. Prag ; Ms. XV, D. 8, 
Nr. 64.) 1751 

Derselbe genehmigt einen zwischen dem Kl. Doxan und den Bürgern von Leit- 
meritz abgeschlossenen Vertrag über verpachtete Klostergründe und Gärten. 
Prag, Mitwoch nach Maria Reinigung 1558.^) *1752 

Maximilian II. bestätigt die Privilegien des Kls. Doxan. Prag, Montag nach 
dem Sonntage Misericordia 1567.^) *1753 

R u d 1 p h II. verbietet jedermann, Doxaner Klostergründe zu Jagdzwecken 
zu betreten. Präge r Schloss, am Dienstag vor Bartholomaeus 1581. Wratislaw 
a Bernstain, S. Regni Boemiae cancellarius. Ad mandatum J. C. M. proprium 
Hell. Hay 1.1) *1754 

Von „Don Gnilielmus a Sancto demente Commentator de Mora- 
talla^* vidimierte Copie eines Transsumptes vom 13. April 1598 der in den 
Regesta Regni Bohemiae, Bd. IL 824, abgedruckten Urkunde. Das Trans- 
sumpt ist von dem Doxaner Vaterabte Johannes Lohelius, Abt zu Strahow, 
und dem ,,Pauu]us Mainpöck a Mainpach, Notarius Aulae ord.'^ gefertigt. 



') Uebcroahmsiiirenter der Aufbebaogscommission des Kls. Doxan. 
Dr. A. Schubert, Urknndenregesten. 



30 



234 



Abtei der Prämonstratenserinnen zu SL Mariae Geburt in Doxan. 1604 — 1626. 



1604 



IfilT 
1625 
1626 



1626 



1626 



Dec. 2 



Sept. 2 

Febr. 26 

März 9 



Auf der 
Prager Burg 



Kaurzim 

Wien 

Pragae 



März 9 



März 9 



Pragae 



Pragae 



16. Aprilis 1598. o. 0. (Mit dem Oblatsiegel des Don Guilielmus; Papier; Univ.- 
Bibl Prag; Ms. XV. D. 8, Nr. 71.) 17 5.5 

Kaiser Rudolf IL verbietet die Jagd Fremder auf jeglichem Doxaner Kloster- 
gebiete. Na Hradie Prazskem (Auf dem Prager Schlosse), Freitag 
nach St. £ligius 1604. Rudolf f. Ad mandatum Sacrae Caes. Majestatis pru- 
prium Gindrzich (Heinrich) z Pisnicze. Jan (Johann) Menczl. (Mit 
dem Oblatsiegel des Kaisers; Papier; Or. Uuiv.-Bibl. Prag; Ms. XV. D.s. 
Nr. 54.) 17.')»> 

Geburtsbrief des Rathes von Kaurzim für einen gewissen Johannes Fischer. 
Kaurzim, 2. September 1617. 1757 

Ferdinand IL erhebt den Johann Jakob Innfeldt in den Reichsritterstand. 
Wien, 26. Februar 1625.*) *175s 

Von „Jacübus Luckhoberger de Burcklengfeld, imperiali authoritatv 
notariüs publicus et juratus" vidimierte Copie einer Urkunde, nach welcher Jan. 
Propst, D r 1 h e a , Priorin, Ludrailla, Subpriorin, Anna, Cantrix, und der 
ganze Convent des Kls. Doxan eine Insel in der Eger, die neben dem an die 
Leitmeritzer Bürger verpfändeten Walde gelegen, an Gjra Trüffel von 
Lytomercicz für 70 Groschen Jahreszins verpachten. (Doxan) In der Vigili«- 
S. Andreae. Pragae, VII. Id. Martij 1626. (Mit dem aufgedrückten Oblatsieg^^l 
des Notars; Papier; Univ.-BibL Prag; Ms. XV. D. 8, Nr. 31.) 175'j 

Wie die Vornummer collationierte Copie einer Urkunde, nach welcher König W l a - 
dislaw demBeness von Kolowrath auf Lybstayn gestattet, die Doxan er 
Klosterdörfer Hostaun, Cheynowicz, Swrkyny, Otwogicz, Rusawky, 
Kozy Vgezdecz, Dobrowycz, Nemeczka Lhota, Serben, Czerncicz, 
Kmetendorff und die Mühle Vlybicz am Flusse Multaw unter Vorbehalt 
des Rückkaufrechtes durch das KL Doxan weiter zu besitzen. Auf der Prairer 
Burg am Mittwoch vor St. Wenzel 1487. Ad relationem domini Johannis d»* 
Sselnbergk, cancellarij Regni Bohemiae. Pragae, VIL Id. Martij 1626. 
(Siegel wie in der Vornummer; Papier; Univ.-BibL Prag; Ms. XV. D. s, 
Nr. 40.) 1760 

Wie die Vornummer collationierte Copie eines Landtafelauszuges de dato „Prag, d*'ii 
Sambstag nach Fabiani und Sebastiani 1616", welcher mit Bewilligung des 
„Johan von Klennow und Janowitz zu Zickau, Neuschloß und 
Preßnitz, Ihrer Kay. Majestät Rahtts vnnd Obristen Schreibers im Kgr. Behoira. 
Vnter den Pettschaflften Adami Strzimbersky von Janowitz, Vnterlandt 
Richters des Kgr. Behem, vnd Johan Bukowansky Pintha von vnd zu 
Bukowan vnd Krassowitz, Vnterschreiber des Kgr. Behem**, angeferti^'t 
wurde und besagt, dass Ferdinand L über Bitten des „Antonius Bischoff 
zue Wien, Obristen Meister des Creutzordens mit dem Rottenstern 
Vnd Meisters des Hospital nechst der Prag erischenBruckhen gelegen", 
und des „Wohledlen Johan des Jungem von Lobkowitz zuTeinitz. 
Obristen Purggraffen zue Prag", sowie des „Edlen Wolf f von Prz es so w itz 
auf demDübrauischenBrog, Obristen Schreiber des Königreichs Behem-, 
den Vertrag zwischen dem „Edlen Johann Eltern von Lobkowitz zu 
Sbirau, Obristen Hoffmeistor des Königreichs Behem, ZbinkaBerkavonder 
Daub vnd Leypo zue Melnik vnd Zakopy, Cammerling Obrister Cammer- 
nieister dos Königreichs Behem*', als Vormünder und Nachlassverweser nach dem 
„Woylandt Edlen Zdißlaw Berka** und „Sigismundus Berka von der 
Daub vnd Leype vnd Neuern Stranoff'* einerseits und dem Kl. Doxan 
andererseits wegen des Gutes Krawar, bestätigt. Datum des Vertrages: 1561. 
Mittwoch nach Translationis S. Wenceslai, o. 0. ; Datum der kaisorl. Bestätigung : 
Wien, den Pfin^sttag nach Godechtnis S.Pauli Bekehrung 1561. Pragae. 
VIL Id. Martij 1626. (Siegel wie in der Vornummer; Papier; Univ.-BibL Prair: 
Ms. XV. D. H, Nr. 4:1.) jv^n 



») Uebornahnisinventor der AufliobuDffscommiMloii de» KU. Hoian. 



W 



Abtei der Prämonstratenserinnen zu St. Mariae Geburt in Doxan. 1629 — 1671. 



235 



3-29 

•30 CO 



Sept. 20 
Febr. 7 



fi38 



650 
S63 



;6S 



April 15 



Jan. 2 
April 9 
Juni 20 



Wien 
Rome 



Doxan 



Wien 

Pressburg 

Scherleß 



Febr. 23 



70 
71 



April 23 
Oct. 8 



(Leitnieritz) 



Wien 
Wien 



Derselbe bestätigt die Erhebung des Johann Jakob Inufeldt in den Rcichs- 
ritterstand. Wien, 2o. September 1629. ^ *1762 

Papst Vrbanus VIII. ertheilt dem Propste von Doxan, Crispinus, und dessen 
Nachfolgern das Recht, Infel, Ring und Hirtenstab zu tragen, sowie die Kirchen- 
paramente zu weihen. Rome, 7. Februar 1630 (?).^) *1763 

„N orb er tu s, Propst, Maria Salome, Priorin, Catharina, Subpriorin, Dorothea, 
Cantrix des königlichen Stiffts Doxan, thun kundt^', dass sie „heit dato, 
den 15. Aprill'* dem „Martino Körper, Barger vnd Seyfensiedern der Statt 
Leitmeritz, ein Stück Acker von Sechtzig B e t h e n bey Deut z seh Kopist, 
gelegen neben dem Wirt Schar och, erblich übergeben haben vmb achtzig Schock 
barsgeldV*. Doxan, 1638. Fr. Norbertus Nicolaus von Amelunxen, 
Propst in Doxan. Sor. MariaSalome Millerin, Priorin. Sor. Catharina, 
Suppriorin. (Die einstigen Siegel fehlen; Perg.; Or. Uuiv.-Bibl. Prag; ßl91, 
Nr. 1031.) 1764 

Ferdinand III. bestätigt den neugewählten Propst von Doxan Nicolaus PI u- 
cerius. Wien, 2. Januar 1650.^) *1765 

Derselbe bestätigt den neugewählten Doxaner Propst Cyrill Norbert Hof- 
mann. Pressburg, 9. April 1655.') *1766 

„VI rieh Siegmundt Myroschoffski von Myroschowitz auf Sehriet 
steuert seine von Propst C y r i 1 1 u s in das Kl. Doxan aufgenommene Tochter 
Maria Syluia mit 300 Schock Groschen Meissnisch, angewiesen beider „könig- 
lichen Stadt S a a t\ aus. Z. : „Johann von Herlenberg in Waltzsch und 
Willhelmb Heinrich Myroschoffsky von Myroschowicz in Ober- 
klee. Sogeschehen Scherless, den 20. Junij 1663. (Mit den beschädigten 
gewöhnlichen Wachssiegeln des Ausstellers und der beiden Ziugen ; Perg. ; Or. 
Univ.-Bibl. Prag; B20i», Nr. 1067.) 1767 

Von dem Rathe der Stadt „Leuthmeritz'* vidimierte Copie einer Handfeste des 
Kls. Doxan an .,Paul Termal, Burger in der Stadt Leutmeri tz'', über den 
von diesem eingegangenen Verkauf von „1 Schock und 20 Bethe in zweien Reihen 
begriffen** von seinen „drey Stuck Feldes** des Klosters, welche er „nicht weit von 
Deutsch Kopist gelegen in Brauch gehalten** hat, und welches ,,Feldt** zuvor 
dem verstorbenen „Esaias Welyk von Schonowa gewesenen Burger in 
Leutmeritz zugehöret hat*', an„GeorgOpitzen, Burgern vndt Handels Mann 
in der Stadt Leutmerit z** für den Preis von 80 Schock Meissner Groschen. Von 
diesem Felde hat der neue Käufer 40 weisse Groschen zu je 7 Pfennige als Jahres- 
zins an das Kl. zu leisten. Geschehen inClosterDoxanam Tage der Himmel- 
fahrt der glohrwürdigen Mutter Gottes Maria 1642. Fr. Norbertus Nicolaus 
Amelunxen, Propst zu Doxan. .Sorores Maria Salome Millerin, Priorin. 
Catharina Tr OS tni, Suppriorin, Dorothea Swatoschin, Cantrix. 23. Febr. 
1668. 0. 0. (Mit dem Oblatsiegel der Stadt Leitmeritz; Papier; Univ.-Bibl. Prag; 
Ms. XV. D. 8, Nr. 62.) 1768 

Leopold I. bestätigt den neuerwählten Doxaner Propst Stephan Kielmann. 
Wien, 20. April 1670.*) *1768 

„Leopold, Römischer Kaiser'*, gestattet dem „Stephanus Kielman, 
Probst des Stüffts Doxan sambt dem Convent** den Verkauf ihres in der 
„Kleineren StattPrag** gelegenen landtäflichen Hauses, um hiefür ein anderes 
erkaufen zu können. Wien, den achtzehenden August! 1671. Leopold. Ad. 
m. S. C. R. M. proprium G. W. von G ollen. (Die auf der Rückseite verzeichnete 
Bestätigung der Eintragung „bey der Landtaffel im Königreich Böhem, 
jeczt vernewehnter Landtaffel, in den änderten grüngoldenen Kanff 
Quartem 1671 — den 8. Octobris, sub Lit. Nr. 7**, ist von „Joh. Ernst Tiralla 
von Trewburg, Ingrossator der Grössern Landtaffel im Königreich 
Böhem** gezeichnet.) (Mit dem grossen kaiserlichen Siegel in Rothwachs und 
hölzerner Kapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B206, Nr. 1083.) 1769 



') UeberoabnisiDTeDUr der Aufhebun^scouimission des KI«. Doxan. 



MS 



236 



Abtei der Prämonstratenserinnen zu St Mariae Geburt in Doxan. 1678 — 1702. 



1678 
1679 
1682 



Oct. 5 
März 13 
Oct. 22 



1691 



1692 
1694 



1G94 



1702 



März 29 



Sept. 28 
April 5 



April 5 



März 9 



Wien 
Prag 
Wien 



Wionu 



Ebersdorf 



Pragae 



Pragae 



Wienn 



Derselbe bestätigt den neaerwählten Propst von Doxan Hyacinth Hofmanu. 
Wien, 5. October 1678.^) *17To 

Derselbe bestätigt den neagewählten Doxaner Propst Dominik Giruth. 



Prag, 13. März 1679.^ 



*i-- 



1771 



Derselbe genehmigt den von „Thomas, Abbt des Stiffts Brauna vndt Vi.M- 
tator S. Benedict! Ordens darch B ö h e i m b und Mähre n^S beabsichtigten 
Verkauf des dem Stifte Braun au gehörigen „zu Prag auffdemAugezd" 
liegenden, frei landtäflflichen Hauses mit Namen Petrzin; sowie den hieför ge- 
wollten Ankauf eines anderen in der „alten S t a d t P r a g vnweit deß Eni 
Bischof fliehen Seminar ij, vulgo der Königshoff genandt, situiert^^ii 
Hauses'* behufs gelegeneren Unterbringens der studierenden Geistlichen sm\*i> 
Ordens. Wien, den 22. Octobris 1682. Leopold t. Jos. Hartwigiu>. 
Comes dcNostitz, Begis Bohemiae cancellarius. Ad mand. S. C. K. M. 
I>roprium. V. J. Koschinsky v. Koschin. (Die Bestätigung des bezüglichen 
Landtafelvermerkes in deren ,, dritten Pfersigfarbenen Kauff Quatem, Anno 16N.i 
am 80. Januarij, sub lit. C. 12" ist von „Frantz Tiralla v. Treub urg, der 
königl. Größeren Landtaffel im Königreich Behem Ingrossator*' und von 
Wyk torin Pckelsky gezeichnet. (Mit dem grösseren Siegel des Kaisers in Roth- 
wachs und in hölzerner Kapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B215,Nr. 1106.) 1772 

Derselbe gestattet den von „FranciscusWalthauser, Propst des Stüfi> 
Doxan, wie auch Juli an a Wrscho witzin. Priorin, in Nahmens des ;.'e- 
sambten Convents" beabsichtigten Verkauf eines „vor etlich Jahren'* gekauften 
Hauses „aufdemAugezd in derKleineren StadtPra g", „welches mehr 
schaden alß nutzen bringen thete. Wienn, den 29. Martij 1691. Leopold. 
Franc. Vdal. Khinsky, Reg. Bohemiae suprem. cancellarius. Ad manJ. 
S. C. C. M. proprium : Georg Bechinie von Laschan. (Auf der Rückseite 
der analoge Landtafelvermerk wie in der Vornummer vom 9. Septembris 1692, 
gezeichnet von Frantz Tiralla von Treuberg und Heinrich Grollme^. 
(Siegel wie oben; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B 219, Nr. 1113.) 177:i 

Derselbe bestätigt den n enge wählten Doxaner Propst Bruno Kunowsky. 
Ebersdorf, 28. Septembris 1692.^) 1774 

Von „Heinrich Div. Pipius, TeutscherDeclamator im Königreich Böheimb, auth. 
Apost. Caes. Regiaque. not. publ. iuratus'*, vidierte Copie einer Urkunde, nach 
welcher König Ludwyk die Privilegien des Kls. Doxan bestätigt und an- 
ordnet, dass dessen verpfändete Güter ausgelöst uud nicht wieder verpfändet werden 
sollen. Datum der Urknnde; Na Budynie (Ofen), am Tage S. Mauricij 15r.*. 
Ad Relacionem D. Raczlai Beczkowsky de Ssebyczow, supremi Regn: 
Bohemie cancellarii. Datum des Visums: Pragae, die 5. Aprilis 1694. (Mit dem 
aufgedrückten Kleinsiegel des Notars in Rothwachs; Papier; Univ.-Bibl. Prag: 
Ms. XV. D. 8, Nr. 45.) 177:> 

Wie die Vornummer vidimierte Copie einer Urkunde, nach welcher Ferdinand 1. 
dem Karl Dubansky von Duban auf Libiessicz, gestattetdem Kl. Doxan 
das nöthige Geld zum Rückkaufe des verpfändeten Klostergutes Kopysti- 
Niemeczky (Deutsch-Kopist) zu widmen, wogegen ihm die Gewährung de< 
Erbbegräbnisses in dem Kloster zugesichert wird. Aufder Prager Burg, am 
Donnerstag nach St. Georg 1537. Ferdinand. D. Johannes Pflug de 
Rabenstein, supremus Regni Bohemiae cancellarius. Pragae, die 5. Aprili^ 
1694. (Siegel wie in der Vi>ruummer; Papier; Univ.-Bibl. Prag; Ms. XV. D. s, 
Nr. 59.) 177»; 

Derselbe genehmigt, dass das von Johann Gottfried Albrecht von Lanter- 
burg am 29. März 1691 von „Weylandt Franciscus Walthaußen, de> 
Closters Doxan gewosten Frohsten**, gekaufte Haus „auf dem Augezd** in 
der „Kleinern Stadt Prag'* von dem gegenwärtigen Propste Bruu«» 
Kuno Kunowsky wieder zurückgekauft werden dürfe, damit der letztere dasselbe 



') UeberüahmsiDveDtar der Aufhebunifscooimission des Kls. Doxed. 



Abtei der Prümonstratenserinnen zu SL Mariae Geburt in Doxan. 1702—1758. 237 



Juli 2 1 



Wienn 



Aug. 29 



Febr. 19 



Oct. 17 



Wien 



Wien 



Prag 



7 



8 



Febr. 27 



Mai 18 



Dec. 7 



Wien 



Wien 



(Prag) 



„pro domo refugij" gebraueben könne, um „bey jetzigen Kriegs-Rüstnngen und 
tmublen** das ibm anvertraute „ohne dem ex natura sexus forcbtsambe Jungfraw- 
licbc Cluster, seiner ihme obliegenden pflicbt nacb, in Sicherheit zu setzen'*. 
Wienn, den 9. Maij 1702. Leopold. Franciscus Comes Wirben, 
Regis Hohemiae supremus cancellarius. Ad mand. S. C. R. M. proprium. 
Georg Bechinie von Laschan. (Auf der Rückseite: Wenzel Max 
Zdiarsky von Kosmatsch ow.) (Mit dem grösseren kaiserlichen Siegel in 
Rothwachs in hölzerner, d(»ckelloser Kapsel; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B224. 
Nr. 1126.) 1777 

„Joseph, R o m i s c h e r K a y s e r", genehmigt den von Brunn K u n o s c h o w s k y , 
Propst des Stiffts Doxan, beabsichtigten Ankauf eines der ,,M aria The- 
resia Frey in Chotkin, gebohrne von Scheid lern'* gehörigen, an die 
D X a n e r Gründe stossenden Stück Waldes im Werte von beiläufig 5()00 Gulden, 
da „selbiges Closter s«» großen Holtzmangel leide, dal) man zu stnnigen Winterszeit 
kaum ein eintziges gemeines Zimmer für die gesunde, zu geschweigen ander mehr 
vor seine derzeit sieben vnd viertzig Personen bestehende und otfters in ziemblicher 
anzahl erkrankte geistliche Jungfrawen zu haitzen vermag.'* Wienn, 21. Julij 
170(5. Joseph. Venceslaus Norbertus Comes Kinsky, Regis Bohe- 
m i a e supremus cancellarius. Johann W e n t z e 1 G r a f W r a t i s 1 a w. Ad mand. 
Sacrae C. K. M. proprium: Georg AVentzel v. Schwalbenfei dt. (Auf der 
Rückseite: Wenzel Max Zdiarzsky von Ko(s)matschow.) (Mit dem grösseren 
kaiserlichen Siegel in Rothwachs in hölzerner Kapsel ; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag ; 
B226, Nr. 1129.) 177s 

D e r s e 1 b e bestiitigt den neugewählten Doxaner Propst Jt>seph Mika. Wien, 
29. August 17O9.0 ■'1779 

Karl VI. bestätigt die I'rivilegien des Kls. Doxan. Wien, 19. Februar 
1734.^) *17S0 

„Josepha Graffin Englin von Wageran gebohrne Graffin von 
Sintzendorff'' cediert für ihr geleistete „1000 Floren'* dem „Benedictus 
Bayer, des Stiffts Doxan Abbten(!) vnd im Böheimb Prälaten, dann dem 
Convent Doxan** lOOO Gulden von ihrer Forderung an dem „zwischen Maria 
Maximiliana Graffin von Schaffgotsch an einem, dann der Maria 
Barbara Graffin von Rogcndorff, beeden gebohrnen Graffinen von 
Götzen andern Theil, vmb die wayland vätterlich- und mütterliche Herrschafften 
und Gütter, benameutlichen Böhmisch-Sternberg, Dalkowitz, Jano- 
witz, Trzebeschitz, Radowesitz undWeltrub den 31. Octo bris 173s 
errichtet und der Königl. Land taffei in dem 3*^" zimmetfarben Gedenk- 
Quatern Anno 1739, den 4. Martij sub Lit. G. 29. eingetragenen schwesterlichen 
Erbatheilungs -Vergleichs", sowie an den „in dem 3*®" roßenfarben grossem 
Schuld-Verschreibungs-Quatern Anno 173.^, den 27. Novembris alß Gräfl. 
Schonfeldische Cessionaria bey der Maria Barbara Graffin von 
Roggendorff cum special i H3'pothoca deren ihr erblich zugefallenen Güttern 
Böhmisch-Sternberg und Trzebeschitz.** Prag, den 1 6**" Octobris 
1740. Z.: Wentzl Joseph Andetzky von Andrss. Wentzel Wend- 
salt z. (Die Landtafelvermorkbestätigung in den „Roßenfarben Grossen Schuld- 
Verschreibungs-Quatern** vom 17. Octobris 1740 ist von „Wentzl Aug. Schu- 
mann, Registrator**, gezeichnet.) (Mit aufgedrückten Siegeln der Ausstellerin und 
der beiden Zeugen; Perg.; Or. Univ.-Bibl. Prag; B243, Nr. 1163.) 1781 

Kaiserin Maria Theresia bestätigt die Privilegien des Kls. Doxan. Wien, 
27. Februar 1747.^) *17«2 

Dieselbe bestätigt den nougewählten Doxaner Propst Joseph von Winkel- 



burg. Wien, JS. Mai 1754.^) 



*i r 



J783 



Landtafelauszug über eine Eintragung in den weißen Marktquartern der Landtafel vom 
Freitag nach St. Philipp und Jakob sub Lit. B. S, nach welchem am Montage nach 



*) UebernahiDBiuTCiitar der Aufliebiingscoiuniission des Kls. Doxan. 



238 



Abtei der I'r<'imonstratciiserinnen zu St. Mariae Geburt in Doxan. 175S. 



dem Sonntage Ocali löol „Jan Neistarssy z (Johann der Ael teste von) 
Lubkowicz na (aaf) Zbirczc aTocznikn'S Obersthofmeister des König- 
reichos Böhmen, ,,Zbynck Berka z Dabe a Liepeho na Mielniczea 
Zakapj'S kaiserlicher Kämmerer und Oberstkämmerer des Königreiches Böbineo, 
als Vunimnder und Nachlassverweser nach ..Zdyslaw Berka zDubeaLip* 
peho'S sowie „Zykmu nd Berka z Dube a Lippeh o na Liepnie a Xove 
Stranowe'* bekennen, dass sie dem Propste and Kl. zu Doxan je 80 Schock 
Groschen Jahroszhis, zahlbar je zu Georgi, zu zahlen haben, u. z. die beiden Vor- 
mnnder 30 Schock, Zykmund aber 50 Schock, wofür jene die Dörfer Mor- 
chendorff, Sstaupno, Hernstorff, Horzeyssy und Dolegssy-Pülicz, 
sowie das halbe Dorf Walkrstorff, Zykmund aber den Marktflecken Ra- 
daussow und die Dörfer Dorffl, Jansdorff, Krossendorff, Joberund 
die Mühle zu Krossendorff in Pfand stellen. Der Auszug ist mit Erlaubnis des 
Josef Joachim Wanzura z Rzehnicz na Stietkowiczich, Oberst-Erb- 
bannerträger des Bitterstandes und Oberstlandrichter sowie Oberstschreiber der 
Großen Landtafel von Böhmen, von Jan Waczlaw (Johann Wenzel) Wrazda 
z Kunwaldu na Hratku, Solopiskn a Chotanchowie und Frantisek 
A n 1 n i n / (F r a n x Anton) N e 1 1 u ausgestellt (Mit den aufgedrückten Oblat- 
Rothsiogeln der beiden Letztgenannten; Papier; Or. Univ.-Bibl. Prag; Ms. XV. 
D. .s. Nr. 2\k) 1784 



Eine Reihe weiterer, ungcsichteter Schriften des Doxan er Klosterarchives von wirtschaftlichem Inhalte 
wurde über Gubernialauftragde dato Prag, 13. October 1801 von ihrer provisorischen Aufbewahrungsstätte, der 
kaiserl. Universitäts-Bibliothek zu Prag, am 19. November isoi der kaiserL Gubernialregistratnr 
zu Prag abgeliefert. 



Serviten- Klöster. 



Convent der Fratres Ordinis Seryorum B. Mariae Virginis zu Septem SS. Patres in Konoged 

(czeeh. Kongedy) in der Leitmeritzer Diöcese. 

(legrändet am 28. April 1739 von Franz Karl Badolf Graf and dessen Gattin Anna Catbarina Gräfin von Sweerts-Spork ; 

aufgehoben 1788. 

Das Klosterarcbiv zu Konoged barg nur eine geringe Actenzabl, welche säromtlicb über Gubernialdecret 
de (lato Prag, 13. October 1801 am 19. November 1801 von der kaiserl. Universitäts-Bibliothek zuPrag 
an die kaiserl. Gubernialregistratur zu Prag abgegeben wurden, u.Z.: 

Convent der Fratres Ordinis Servorum B. Mariae Virginis in Konoged. 1746 — 1759. 



1746 



1746 



1746 



1747 



1747 



1759 



1759 



Dec. 22 



Dec. 22 



Dec. 10 



Jan. 19 



April 27 



April 2 



• ■ 



Prag 



Konoged 



Leitmeritz 



Konoged 



Kon(»ged 



Vidimierte Abschrift des von Franz Karl Grafen von Sweerts-Spork und 
dessen Ehegattin Anna Katharina ddto. 22. December 1746 ausgestellten 
Stiftsbriefes für 20 geistliche Personen des ,, Ordens der Diener Marias^* auf der 
Herrschaft K o n o g e d. o. 0. 1785 

Landtäflicher Extract des zu obiger Klosterstiftung ertheilten Allerhöchsten Consenses. 
Prag, 22. December 1746. 1785 

Copie des an die kgl. Landtafel zu Prag übergobenen Original- Reverses des Ordens- 
provincials der Serviten Johann Nepomucenus MariaKozelusky über K o- 
n g e d , dass ] . die Zahl der stiftsbriefmässigen 20 geistlichen Personen, inbegrififen 
Cleriker und Laienbrüder, daselbst zu keiner Zeit überschritten, 2. dass man diesen 
Geistlichen keinerlei Almosensammlang, unter welchem Titel immer vorgenommen, 
gestatte, und 3. dass das Kloster keinen Theil der Allgersdorfer Pfarrejean 
sich zu ziehen trachten werde, ddto. Konoged, 10. December 1746. 1786 

Des Leitmeritzer Bischofs Emanuel Ernst Grafen von Waldstein 
Consens, dass bis zur feierlichen Introduction der Serviten in das Stift in dorn 
gräflichen Schlossgebäude zu Konoged eine Residenz des Servitenordens auf- 
schlagen, dortorts Messen gelesen und gepredigt werden dürfe. Leitmeritz, 
19. Jänner 1747. 1787 

Zwei Abschriften der wegen der Stiftung des Konogeder Klosters theils mit der 
kaiserl. Hofstelle, theils mit dem kaiserl. Gubernium von Böhmen 
gepflogenen Hauptcorrespondenz. 1747. o. 0. u. T. 1788/9 

Commutations- und Donationsinstrument, kraft dessen ein von den PP. Serviten bei 
M e 1 n i k besessener Weingarten, gegen den Klostergarten, gegen eine Waldung und 
Teiche zu K o n o g c d umgetauscht wird. ddto. Konoged, 27. April 1759. 1 7 90 

Amortisation des Donationsinstrumentes betreffend den obangeführten Melniker 
Weingarten, ddto. Konoged, den 27. April 1759. 1791 



240 Convent der Fratres Ordinis Servorum B. Mariae Virginis in Konoged. 1764—1777. 



1704 Mai 24 Pra^' 



I < I 



4 I I 



Juni 22 Schloss 
Konoged 



Vergleichsinstrument zwischen dem Grafen Franz Karl von Sweerts-Spork 
und den Ordens-Obern der PP. Servilen in Betreff der „vigore Instrumenti Fanda- 
tiouis'* jährlich zu beziehenden Victualien u.Z. 120 Strich Korn, 30 Strich Waizen 
und 1 Centner Butter, welche in Zukunft, um alle Misshelligkeiten zu beheben, 
in Baarem u. zw. mit 210 tl. jährlich aus den Konogeder Eenten in zwei Raten 
abgelöst werden sollen. Prajj^, den 24, Mai 1764. 1792 

Vergleich zwischen dem Kloster Konoged und dessen gräflichem Stifter, nach 
welchem über dos Unterthancn Wenzel Wagners Grund und Garten ein Ment- 
lieber Fuhrwf'g zu dem Konogeder Kl.-Bierk eller und Bräuhause für ewige 
Zeiten führen, dagegen hiefür ein gleichgrosses Stuck Klostergrund sammt den 
darauf stehenden Obstbäumchen dem Wagner ersetzt werden solle. Schlöss 
Konoged, den 12. Juni 1777. lTi>3 

Zurückstellungsinstrument der drei herrschaftlichen Keller zu Konoged an das Herr- 
schaftsamt, welche dem Kloster zu Konoged nur ad tempora, bis nämlich das 
Kloster sich selbst im Klostcrbezirke einen Keller erbaut haben werde, eingeräumt 
worden waren. 17 77. o. 0. u. T. 1794 



Servitenkloster zu St. Michael in Prag-Altstadt. 

ir,2H zum Andenken an die Schlacht am Weissenberge bei Prag auf der Schlachtstelle als Kloster zu S. Maria vöm ^ 
Siege vun kaisertreuen Adeligen und Bürgern Böhmens gegründet; wegen des Versiegens der Klosterbrunnen 1673 nach i 

St. Michael in der Altstadt zu Prag übersiedelt: aufgehoben am 23. (26.?) Juni 1780. 

lTii8:e(lriickt : 

Servitenkloster zu St. Michael in Prag- Altstadt. 1629 — 1631. 



1020 



Aug. 19 I Wien 



1030 



Mai ]0 



Pragae 



1G31 April 10 1 Wien 



1031 : April 19 Wien 



Ferdinand II. gestattet dem P. SosteniusOdoniusAlexandrinusausdem 
Servitennrden auf dem Weissen berge bei Prag ein Kloster seines Ordens mit 
dem Namen „SS. Maria de Victoria" zu erbauen. Wien, 19. August 
1629.1) *ir^^ 

„Ernestas, presbyter cardinalis ab Harr ach, archiepiscopus Prä- 
ge nsis etc." confirmiert ein Diplom von „Ferdinandus IL, Eomanos 
Imperator", de dato „Vienna, XXVIII* die mensis Maij 1627", laut welchem 
Ferdinand dem „Pater Magister Sosten ins OdoniusAlexandrinos, 
Ordinis Seruorum Beatissimae Virginis Mariae vicarias generalis", 
und dessen Orden über desselben Bitten den ,,Templum parochialein 
Antiqua Vrbe Pragensi penes forum situatum etapnd S. Micbaelen 
Archangelum dictum'' übergibt. Pragae, die decima sexta mensis Maij 1630. 
£x Cardinalis ab Harrach. Antonius Schilling de Gkleeberg, 
cancellarius , comes palatinus, S. C. M. consiliarius. (Mit dem erzbischöflichen 
Rothwachssiegel in hölzerner Kapsel; Perg. ; Or. Univ.-Bibl. Prag; B1H6, 
Nr. lOlS.) 1796 

Ferdinand II. schenkt dem Servitenkloster zu St Maria de Victoriazfl 
Piag-Eleinseite das ehemalige Kloster zu St. Maria Yerkündigangin 
der Neustadt von Prag. AVieu, 10. April 1031. i) *1797 

Ferdinands II. Confirmationsdiplom des obrigen Diploms mit Beschreibung (i<ä 
an das Kl. S. Maria de Victoria anzubringen kommenden Wappens, welches 
auch auf dem Klostersiegel gebraucht werden soll. Wien, 19. April 1031.^) *I79^ 



*) Uobeniahnisinveiitnr dor AufliebungSLonimission des Kls. St Michael. 



Seryitenkloster zu SL Michael in Prag-Altstadt 1711—1767. 



241 



1711 



Nov. 20 



1724 



17ß" 



März 26 



Wien 



Prag 



Kaiserin Eleonora erlaabt dem El. zu St Michael, das Gnt Dektarz ver- 
kaufen nnd hiefür das Dorf Kluky kaufen zu dürfen. Wien, 20. November 
1711.1) ♦1799 

Copie eines Landtafelauszuges, kraft dessen Karl VI. dem Servitenorden für 
seine fünf Kl^^ster in Böhmen einen Frocurator provinciae zu wählen ge- 
stattet. 1724. 0. 0. u. T.i) ♦ISOO 

Originalinstrument über die von dem Prager Weihbischof Johannes Andreas 
Kny vorgenommene Consecrierung der neuerbauten St. Michaelskirche. 
Prag, 26. März 1767. 1801 



Die imElosterarchiv voründlich gewesenen weiteren Stiftsbriefe und Obligationen wurden von der lieber- 
iiabmscommission durch den kaiserl. Buchhalterei - Baitofficial Dworzak am 12. November 1786 summarisch dem 
Landesgubernium übergeben, während zwei Fascicel diverser Ordensobrigkeitseinladungen zu Qeneral- und Provincial- 
capiteln, Weglassbriefe, Taufscheine etc. am 19. November 1801 von der kaiserl. Universitäts-Bibliothek zu 
Prag über Gubernialauftrag an die kaiserl. Gubernialbuchhaltung zu Prag eingesendet wurden. 



Senritenconvent zu St. Maria Virgo dolorosa in Rabenstein (czech. Rabstyn) in der 

Erzdiocese Prag. 

Gegründet 1483 als Carmeliterstift von den Brüdern Johann, Dietrich und Wolfgang von Gutenstein; verlassen 1532; 
mit Servitenpriestem wiederbesetzt von Sebastian Franz Grafen von Pötting-Persing und dessen Gemahlin Esther Candida 

geb. Gräfin Oppersdorf am 25. Mai 1666; aufgehoben 1785; verlassen 1787. 



Von den in dem Archive des Eis. Rabenstein vorhanden gewesenen Schriften sind nur noch summarisch 
nachzuweisen und wurden infolge eines Gubernialdecretes, Prag, vom 13. October 180) am 19. November 
1 SO 1 von der kaiserl. Universitäts-Bibliothek zu Prag abgeliefert : 



A. An das kais. Gubernium zu Prag selbst: 

1. 1 Fascicel, die Glocken des Elosters betreffende Schriften. 

2. 1 Fascicel Pfarreiacten, betreffend die Dörfer Eraschowitz und Hluboka. 

3. 1 Fascicel Pfarreiacten and Fassionen von Eabenstein. 

4. l Fascicel Bestätigungen der Babensteiner Servitenprioreu als Pfarrer von Rabenstein 
Prager erzbischöfliche Eanzlei. 

0. 1 Fascicel geistlicher Ordinariatsacte. 

6. 1 Fascicel ordensobrigkeitlicher Acte und Bestätigungen der Rabensteiner Prioren. 

7. 1 Fascicel, das „Tobakgeld" des Rabensteiner Conventes betreffende Schriften. 

8. 1 Fascicel Einladungen zu General- und sonstigen Ordencapiteln. 

9. 1 Fascicel Authentiken über unterschiedliche Reliquien. 

10. 1 Fascicel, die sogenannte „Türkische Contribution** des Eis. betreffende Schriften. 

B. An die kaiserl. Gubernialbuchhaltung zu Prag: 



1802 
1803 

1804 

durch die 
1805 

1806 

1807 

1808 

1809 

1810 

1811 



1. Ein ^Jnventarium omnium tam ad ecclesiam quam ad conuentum ord. Servorum B. M. Yirginis dolorosae 
Rabensteinii spectantium.'^ 1812 

2. 1 Fascicel Fundationsschriften und gräfi. Czernin'sche Anweisungen auf 10 fi. rh. für eine feierliche Pro- 
oession; auf 16 fl. rh. für Wein zum Gebrauche in der Lorettokapelle zu Rabenstein etc. 1813 



') Uebemahmsinventar der Aufhobungscommission des Kls. St. Michael. 
Dr A Schabort, Urknodenregosten. 



31 



242 Servitenconvent zu St Maria V. dolorosa in Rabenstein. 

3. 1 Fascicel, betreffend eine FandatioD von 300 Schock Groschen für die Erhaltung der ,,E loste r- Sa ncta 
tecta*'. 1814 

4. 1 Fascicel Fnndationsschriften des Klosters and des Hospitals za Babenstein. 1815 

5. 1 Fascicel unterschiedlicher Quittungen des Eis. Babenstein. 1816 

6. 1 Fascicel Jahreshauptrechnungen des Kl s. Raben stein. 1817 

7. 1 Fascicel diverser Babensteiner Obligationen. 1818 

Die im Archive vorgefundenen Stiftsbriefe auf Messen, Lichter u. s. w. wurden von dem kaiserL Auf hebnngs- 
commiss&r direct dem kais. Gubernium zu Prag eingeliefert 



Theatiner- und Trinitarier- Klöster. 



Conyent der Theatiner za 8t Oajetan und zu Unserer Lieben Fran Einsiedel in 

Prag -Kleinseite. 

Gegründet 1666 von Bernhard Ignatz Graf Martinitz; aufgehoben am 20. Februar 1783. 

Ungedrnckt: 
Conveiit der Theatiner zu St. Cajetan in Prag-Kleinseite. 1665—1670. 



1665 I Dec. 21 



1666 



Juli 26 



1672 



Jan. 26 



Wien 



Prag 



0. 0. 



Leopold I. verleiht den FP. Theatinern das ins incolatus in Böhmen. 
Wien, 21. December 1665.^) ♦iSlS 

Bernhard Ignatz Graf von Martinitz, Oberstburggraf von Böhmen, 
schenkt den PP. Theatinern das „Altötting*' genannte Haus und den 
daranstossenden Garten auf der Prager-EIeinseite. Prag, 26. Juli 
1666.1) ♦j820 

„Bernhardt Ignatius des Heil. Rom. Beichß Graff von Martinitz, 
Begirer des Hauses Smetschna, Herr auf Smetschna, Schlan, 
Horzewicz und Mireschowicz, Ritter des güldenen Flueßes: R. K. M. 
würcklich gehaimber Rath, Kämmerer, Eönigl. Statthalter im Königreich 
Böhem vnd Obrister Burggraff zu Prag'*, cediert von einer Forderung von 
5000 Gulden Rhein., welche er seit November 1671 von „Maximilian Reichs- 
graffen von Dietrichstein, Freiherrn zu Hollenburg, Fünken- 
stein vnd Thalberg, Krbschenke in Carndten, Ritter des Ordens de Gala- 
trava, Commendator, zueCannaverat, würcklicher Cammerer*^ unter Bürgschaft, 
von dessen Bruder „Ferdinand Reichsfnrst von Dietrichstein, Herr 
auf Nikolßburg, Freyherr zu Hollenburg, F&nckenstein vnd 
Thalberg, geheimber Rath vnd bey der Kaiserin Obrister Hoffmeister", zu for- 
dern hat, 2000 Gulden den „PP. Clericis Regularibus gemein Theatiner ge- 
nanndt, zum behueff ihres an der Schloßstiegen bewohnenden, vnd einer 
Reparation benöthigten Haus6s'^ Z.: „Johann FrantzBeichsGraffvon 
Würbna vnd Freudenthal, Herr der Burgk vnd Herrschaft Ful- 
neck, Stauding, Patzkow und Mratsch, der R. K. M. Rath, Cammerer, 
Vice- President über denen Appellationen ob dem K. -Prager Schloß vnd 
Assessor des grossem Landrechis in Böhem", und „Johann Frantz Reichs- 
graff von Wrtby auf Krzimnicz und Czebäu, Cammerer vnd Böheimbi- 
scher Cammer Rath". So geschehen den 26. Tag Januarij 1672. o. 0. (Mit den 
Rothsiegeln der Aussteller und beiden Zeugen in Holzkapselii ; Perg. ; Gr. Univ.- 
Bibl. Prag; B20S, Nr. 1085.) 1821 



') UobernabmsinTentiir der AufhebuDgrscommission des KIb. zu St. Cajetan in Prag. 



31 



244 Convent der Theatiiier zu St. Cajetan in Prag-Kleinseite. 1677—1698. 



1 

1677 Juli 18 Wien i Leopold I. gestattet, dass die PP. Theatiner zu Prag-Kleinsoite ihr s<'ge- 

I nanntes ,,Cajetaner-Haus" gegen das Haus des Christoph Meßel, daselbst. 

, Tertauschen zu können. Wien, 18. Juli 1677.^) *182J 

I 
1682 , Juli 20 Wien 'Derselbe erlaubt den PP. Theatinern zu Prag-Kleinseite, einige ihrer 

; Häuser zu veräussern. Wien, 20. Juli 1682.^) *l,s2:> 

1691 Graf Ferdinand Benno Leopold von Martinitz, Propst von Wissehrad. 

schenkt per modum donationis inter vivos den PP. Theatinis zu Prag-Klein- 
' Seite sein SchlosszuLobeskirchen sammt der hiezu gehörigen Kirche... 

(Mit abshriftlichem kaiserlichen Rescripte der bezüglichen Genehmigung vom Jahr ^' 
1694.) IGIU. o. 0. u. T.M *ls*J4 

169S Juni 13 Wienn „Leopold, Bömischer Kayser, ertheiltdem Antonius Przichowsky von 

Przichowitz, welcher vor dem vollen majorennen Alter die Profess di> 
,.heil. Ordens Canonicorum regularium S. Cajetani in dem Closter 
Unser Lieben Frauen Einsiedl zu Prag'* ablegen und vor seinem KlosU>r- 
eintritte auch rechtsgiltig über sein Vermögen verfügen will, die venia aetat:>. 
Wienn, den drevzehendeu Juni 1698. Leopold. Franc. VdaL Khinskv. 
Kegis Bohem. suprem. cancellarius. Ad. mand. S. C. B. M. proprium. G. Be- 
chinie von Läse ha n. (Auf der Bäckseite: Heinrich Grollmes.) (Mit deüi 
grosseren kaiserlichen Siegel in Bothwachs; Perg.; Or. Üniv.-Bibl. Prag; B222. 
Xr. 1122.) Ksj.) 

Eine Beihe weiterer Schriften aus dem Archive des Kls. zu St Cajetan wurde über Gnbernialdecret. 
de dato Prag« 23. Mai 1801, Nr. 15479, von der kaiserlichen Universitäts-Bibliothek zn Prag am 
13. Juni 1801 summarisch an die kaiserliche Gubernialregistratur zu Prag abgeliefert. 



CauTent der uabesclmliteii Trinitarier (ProTineiae St. Josephi) rar AllerheUigsten Dreifaltigkeit 
uid der Selnenhaftea Matter Gottes, aach zu St« Joseph genaaat, in Prag-Neustadt. 

Gi^gründet am 2, Mai 1704 von Kaiser LtH»pt>ld L, au^g»»hcben am 5. Deccmber 1783. 

Unsredruckt : 
Convenl der Triuilarier Provinciae St Josephi etc. in l^g-Neastadt 1758. 



1758 Febr, 11 Wienn ..Maria Theresia, Bomische Kayserin". enheilt über Ansuchen des „Frater 

Christianus £^ S^^ Magdalena. Minister Conventas Ordinis Discal- 
ceaxorum SS"-*^ Trinitatis Redemptionis Captivi^»ram in der 
NeutMi Stad; Prag", de^^sen Klvswr, da dasselbe ..darch den vorjährig-feiQ'i- 
liv beu Kinbruoh der Preussischen Kriegsmacht vnd von derselben unt^r- 
i:v mir.« ne Belagerung ^der"^ Prager Städten in nah*j:hafften Bain und Verla^t 
iTVso: et wv^rvion seve*\ die Erlaubnis, auch inNieder Österreich and Mähren 
A>.\kmu sammeln tu dürteu. Wienn. den E:I::en Febniarij 175 S. Maria 
Theresia. Fn W. Oi^mes Haagwitz. Be^icae Bokemiae summus *'i 
arcr.i«ittcis Austriae primas caiuvaarius. Jvhann Graf Chotek. Ad m. 
S. C K. M. pi ' pnuuK L v> r e tt ; J \) s e p h von C a r q a i e. « Mit anfgedrücktei:: 
S.tCt* vUr Ka:sor:u: l^lpior: Or Tuiv.-Kibl. Prag: B2Ö0. Xr. IKS.'^ Ib2" 



\ 



^ L :.<.x'-.c*i: ^. A :' f^.rrv.^ -■ :^v:.» ^.^ K ^ ra St. iVtt»B .:: Vr»c, 




k. 



Convent der Trinitarier Provinciae St. Josephi in Prag-Neustadt 245 

Ausser dieser Urkundo im engeren Sinne befanden sich im Trinitarier Archive zu Prag-Neustadt 
d wurden von der kaiserlichen Uni versitäts- Bibliothek zu Prag über Gubernialauftrag, Prag, 
i. Mai 1801, Nr. 15.479, am 13. Juni 1801 an die kaiserliche Gubernialregistratnr zu Prag abgeliefert, 
tfär: 

A. Daskaiscri. (ruberniumzuPrag: 

1. 1 Fascicel, betreffend die Convention zwischen dem St. Josephi-Klosterzu Prag und Maria Elisabeth 
Gräfin von Waldstein wegen der letzteren s. z. Beerdigung in der Klostergruft. 1827 

2. 1 Fascicel mit 15 Acten, betreffend die Vermögenssteuer, Erbsteuer, Relutionsaequivalente, Intoressensteuor, Salz- 
almosen etc. des St. Josephi-Klosters zu Prag. 182s 

3. 2 Fascicel Exemptiones des Prager St. Josephi-Klosters von den Schuldensteuern, von Stempeln etc., dann 
Erlaubniscertiffcato zum Almosensammeln etc. 1829/30 

4. 1 Fascicel, betreffend ein Gesuch des S t. J o s e p h i - K 1 o s t e r s an die Landesstelle um die Erlaubnis, Liindbier 
einfahren zu dürfen. 1831 

5. 1 Fascicel unterschiedliche amtliche Decrete. 1831 

6. 1 Fascicel mit einem stadtbücherlichen Extract eines intiibulierten Kaufcoutractes über das Daman tischt^ 
Haus, etc. 1832 

7. 1 Fascicel mit Testament des P. Philipp a. S. Jacobo; Maria Peitsche Schuldcession; Quittung des 
Stienowizer Trinitarier-Superior über der hl. Dreifaltigkeitsbruderschaft gehörige 300 fl.; 
Quittung der Monica Nowakin über erhaltene 2850 fl. 1834 

8. 1 Fascicel Prager Erzbischöfliche Consistorialrcscripte sowie ilemorialcopien. 1835 

B. Die kais. Staatsbuchhaltung zu Prag: 

9. 1 Fascicel, betreffend die Fundation der Frau Rosa Kaje tan ade Gramer über 100 fl. auf eine Lampe in der 
St. Trinitatskirche; vom Nachoder Magistrate vidimierte Cession einer Schuld von 50 fl. an die 
Prager St. Trinitats-Bruderschaft durch Nicolaus Krodeß. 1836 

10. 1 Fascicel, betreffend den landtäflichen Testamentsextract , kraft dessen die Gräfin von Schätzen der 
St. Trinitatskirche auf eine ewige Lampe 1500 fl. stiftet; landtäflicher Extract über die Cession eines Capitals 
von 4000 fl. von Norbert Schutzberth von Schutzwerth an die Prager Trinitarier; Cession von 
216 fl. von einem Grafen Mitrowitz an die St. Trinitas-Bruderschaft. 1837 

IL 2 Fascicel unterschiedliche Messfuudationan etc. 1838/9 

12. 1 Fascicel Putzische Fundationsschriften, die Befreiung des St. Trinitasklosters ab onere tot 
missarum betreffend. 1840 

13. 1 Fascicel Kinskysche Messfundation von lOOO fl. 1841 

Waloucische Messfundation von 1 OOO fl. mit weinbergämilicher Ingrossation. 1842 

Barbara Fleckische Messfundation mit lOOO fl. 1843 

Barbara Hlawstasche Messfundation mit lOoo fl. 1844 

Antonia Klednie de Kaudnesche Messfundation mit 2000 fl. 1845 

14. 1 Fascicel Adolph Doxische Obligation per 100 fl.; Extractus Testament! Ven. D. Johannis Iguatii 
Pergers deEosenwerth; Schriften, die gräfliche Familie Thun betreffend; Transactiones zwischen dem 
St Trinita ts -Kloster und dem Vater des P. Joan. a St. Stephan o; Obligation des -Barons. Kot- 
mannsburg über 1000 fl.: Obligation des Rittmeisters Zollmann über 80 fl. 184r> 

5. 1 Fascicel, betreffend eine Cession des Fürsten Wenzel von Lichtenstein. IS47 

ß» 2 Fascicel Taxquittungen, Einnahms- und Aasgabsconsignationen, Rechnungen etc. 1S48'9 

C. Die k a i s e r 1. S t a a i s g ü t e r - A d m i n i s t r a t i o n zu Prag: 
• 1 B'ascicel, betreffend die Wasserleitung des Prager St. Trinitas-Klosters. 1850 



246 



Convent der Trinitarier Provinciae St. Josephi in Prag-NeustadL 



D. Das kaiserl. Fiscalamtza Prag: 

1^. 1 Fascicel Erbschaftspapiere and Quittungen. 185] 

19. 1 Fascicel, betreffend die von AnnaBeimerinzu fordernde Schuld. 1852 

20. 1 Fascicel, betreffend die Erbschaft des Fr. Alphonsus a S. Josepho. 1853 

21. 1 Fascicel, betreffend die Liquidation der Roscnhainischen alten Kammerforderungen, wobei die Triiii* 
tarier als Liquidanten figurieren. 1854 

22. 1 Fascicel, betreffend den Trinitarier-Weingarten in Lieben. 1855 

23. 1 Eascicrl Acten über das Neumanuische Legat für die Kralowitzer Residenz und das Präger 
Kloster der Trinitarier. 1856 



Resideiiz der unbeschuliteu Trinitarier (Provincia S. Josephi) zu St. Proeopins in Stienov^itsi 

(czech. StenoYice) in der Erzdiocese Prag. 

Gegründet am 12. Februar 1750 von Theresia Gräfin Pötting- Persing ; aufgehoben 1783, verlassen 1784. 

In dem saecularisierten Klosterarchive zu Stienowitz wurden von dem damaligen ersten Script oi 
dcrkaiserl. Univorsitäts-BibliothekzuPrag-Karmaschek folgende Acten aufgefunden und instractioos- 
gemäss an das kaiserl. Gubernium zu Prag abgeliefert: 



Residenz der Trinitarier zu St. Procopius in Stienowitz. 1750 — 1757. 



Instrumentum fandationis der Theresia Gräfin von POtting für 3 Priester lud 
1 Laienbroder des Ordens der Trinitarier auf dem Gute Stienowitz mit 
12.000 fl. rh. Capital, Wohnung und der dortigen Kapelle S. Procopil 
12. Hornung 1750. o. 0. (Originalinstrument und 1 Copie.) ^) 1857 

Vidimierte Abschrift des obigen Fundationsinstrumentes. 9. Juni 1750. o. 0.^) 1858 

Drei Stück Hof-Bescripte in copia simplici in Betreff des von Theresia Gräfin 
P ö 1 1 i n g angesuchten Allerhöchsten Consenses einige Trinitarier auf ihrem Gote 
Stienowitz fundieren zu dürfen. 1751. o. 0. u. T.*) 1H59 

Consens Maria Theresias betreffend die Stienowitzer Kloster-Stiftan^ 
mit der Clausol, P pro fundo invalidorum 2000 fl. an die Prager Invaliden- 
casse zu erlegen, 11^^ von den Trinitariern einen Revers abzuforderu, dass 
sie sich aller Sammlungen im Lande enthalten werden. Wien, 17. Min 

1753.1) ineo 

Quittung über die von Gräfin Theresia von Pötting erfolgte „Repraesen- 
tations- und Kammertaxe** wegen des obigen Consenses von 42 fl. 16 kr. 1753. 
0. 0. u. T.») isßl 

Theresia Gräfin von Pötting überlässt den PP. Trinitariis zu Stieno- 
witz für die Zeit der währenden Gerstentheuerung jährlich 12 Fässer Bi«T 
a 7 fl. 20 kr, 2() Fuder Korn ä :i fl. und 1 Centner Karpfen ä 7 fl. 24. November 
1757.0.0.1) 1862 




') Uebcriiahmsinveiitflr der Aiiniebiingsconiiuission dus Kl<. Stienowitz. 



Residenz der Trinitarier zu SL Procopius in Slienowitz. 1763 — 1781. 



247 



763 



1781 



JqU8 



0. 0. 



Abschrift eines Gabernialdecretes, ddto. Prag, 13. September, betreffe nd die 
Mendicanten primae classis, zu denen auch die Trinitarier and Barm- 
herzigen Brüder zu zählen seien, dahingehend, dass dieselben sowohl in An* 
sehnng des Stempelpapieres als auch der Almosensammlnng von der kaiserlichen 
Resolution vom Jahre 1752 dispensiert werden.^) 18^3 

Copie eines Ablassbriefes Papst Pins VI. ddto. Bomae, 17. Februar, über einen 
siebenjährigen Ablass für alle Besucher der CapelleS. ProcopiizuStieno* 
witz am Sonntag nach S. Procopii. 8. Juli 1781. o. 0.^) 1864 



') Uebcmahmtinrentar der AufhobongtcoDimission des KIs. Stieoowitz. 



Nachträge 



zu 



A. Gedruckte Urkunden, Regesten und Vermerke 



Augustiner-Chorherren am Karls hofe in Prag-Neustadt: 

Touiek: Zaklady etc, i): IL Thl. S. 149. 

Celakovsky: De vernaculis et extraneis regisiris etc. ^): S. 108, Nr. 29. 

Bilek: Dejiny kottfiskaci etc. '): S. 641. 

Augustiner-Eremiten (vordem Augustinerinnen) zu St. Catharina in Prag-Neustadt: 

Tomek: Zaklady etc. »): IL Thl. S. 152, 153. 

Celakovsky: De vernaculis et extraneis registris etc. ^): S. 109, Nr. 36. 

Bilek: Dejiny konfiskaci etc.^): S. 951. 

Augustiner-Chorherren (Custodes S. Sepulchri) am Zderass zu Prag-Neustadt: 

2'omek: Zaklady etc. *): IL Thl. S. S, 9. 

Celakovsky: De vernaculis et extraneis registris etc. -) : S. 1 07 Nr. 7, S. J 1 1 Nr. 63, S. 1 1 2 Nr. 79, 83, S. 1 1 3 Nr 
S. 118, Nr. 163, 174. 

Benedictiner zu St. Johann d. T. unter dem Felsen: 
Bilek: Dejiny konfiskaci etc. '): S. 934. 

Benedictinerzu Kladrau: 

Celakovsky: De vernaculis et extraneis regisiris etc. ^): S. 118 Nr. 174, S. 122 Nr. 225. 
Tadra: Acta judiciaria etc.^): L Thl. S. 40, 293, 332. 

Benedictiner zu St. Nicolaus in Prag-Altstadt (früher St. Em aus in Prag-Neustadt): 
Tomek: Zaklady etc. i): IL Thl. S. 12. 

Benedictiner zu Sazau: 

Celakovsky: De vernaculis et extraneis registris etc.^): S. 108 Nr. 18, S. 111 Nr. 74, S. 112 Nr.81a, S. 114 Nr. l 
S. 115 Nr. 115, S. 118 Nr. 176. 

Benedictinerinnen zum Hl. Geiste in Prag-Altstadt: 

Tomek: Zaklady etc. i): L Thl. S. 215, 216, IV. Thl. S. 339, 340. 

Celakovsky: De vernaculis et extraneis registri etc.^) S. 116 Nr. 141, S. 120 Nr. 204. 

*) Tomek: Zaklady Btareho mistopisu Prazskeho, Prag 1865 u. ff. 4^. 

^) Celakorsky: De reniaculis et extraneis registris, praecipue de his quao ad Bohemicam et alias Austriacas aulicas c&ncel 
pertinent. Prag 1890. 4^ (In den Abhandlungen der kgl. böhm. Gesellschaft der Wissenschaften 1889/90, philos.-hist. Abthl. YII. Folge. : 
») Bilek: Dejiny konfiskaci v Czechach po r. 1618. Prag 1882/C. 8^ 
*) Tadra: Acta judiciaria consistorii Pragensis. Prag 189C. 8". (In: Historicky archir, Prag 1898 u. ff. 8^ Thl. I.) 



249 

BenedictinerinnenzaSt. GeorginPrag-Hradschin: 

Tomek: Zaklady etc, »): IV. Thl. S. 121, 122. 

Cdaküvsky: De vemaculis et extraneis registria etc, *): S. 107 Nr. 8, S. 108 Nr. 26, 30, S. 109 Nr. 32, 38, S. 1 1 1 

Nr. 67, S. 112 Nr. 81, S. 113 Nr. 92, 96, 97, S. 115 Nr. 123, S. 116 Nr. 138, S. 117 Nr. 158, S. 118 Nr. 170, 

S. 119 Nr. 183, S. 121 Nr. 208. 
Bäek: Dejiny konfiskaei etv.^): S. 20, 36, 66, 92, 236, 382, 426, 429, 504. 
Tadra: Acta judieiana cte.*): LThl. S. 23, 25, 28, 37, 43, 45, 46, 48, 52, 63, 65, 70, 77, 97, 99, 104, 106, 111, 

117, 119, 127, 149, 199, 209, 276, 294, 315, 331, 338, 339, 357, 361. 

CistercienserstiftzaGoldenkron: 
Cdakovshy: De vemaculis et extraneis registria etc,^): S. 116 Nr. 136, S. 120 Nr. 189. 

Cistercienserstift in Königsaal: 

Celakovsky: De vemaculis et extraneis registris etc, *): S. 109 Nr. 43, 45, S. 110 Nr. 48, 49, 55, 59, 60, S. 1 1 1 Nr. 76, 
S. 112 Nr. 78, 84, S. 114 Nr. 107, 114, S. 116 Nr. 139, 140, S. 117 Nr.l54, S.121 Nr. 205, S.129 Nr. 87. 
BOek: Dejiny konfiskaei etc. 3): S. 312, 324. 433. 

Cistercienserstift zu Plass: 
ladra: Acta judiciaria etc.^): I. Thl. S. 271, 332. 

CistercienserinnenzaFranenthal: 
Celakovsky: De vemaculis et extraneis registris etc.^): S. 113 Nr. 94, S. 115 Nr. 126. 

Clarissinnenza Prag-Altstadt (vordem zu Jung fern-Teinitz): 
Bilek: Dejiny konfiskaei etc, *) : S. 1 70. 

Dominicaner zu Badweis: 
BUek: Dejiny konfiskaei etc, ^): S. 902. 

Dominicanerinnen in Prag-Altstadt: 

Tomek: Zaklady etc. ^): I. Thl. S. 85, III. Thl. S. 72, 73. 
Celakovsky: De vemaculis et extraneis registris etc. *) : S. 1 13 Nr. 90. 
Büek: Dtjiny konfiskaei etc.^): S. 20, 246, 295, 396, 433, 464. 
Tadra: Acta judiciaria de.*): I. Th. S. 72 Nr. 3, S. 325 Nr. 2. 

Minoritenza Prag- Altstadt: 
Tomek: Zaklady etc. 0: I. Thl. S. 161, 162, IV. Theil S. 227. 

Praemonstratenserinnen zu Chotieschau. 

Celakovsky: De vemaculis et extraneis registris etc. *): S. 107 Nr. 8, S. 115 Nr. 123, S. 119 Nr. 181, S. 120 Nr. 191, 

197, 198, S. 121 Nr. 212, 216, 217, 218. 
Bilek: Dejiny konfiskaei etc. ^): S. 931. 
Tadra: Acta judiciaria etc.*): I. Thl. S. 282 Nr. 212. 

Praemonstratenserinnen zaDox an: 

Celakovsky: De vemaculis et extraneis registris etc. 2): S. 107 Nr. 8, S. 112 Nr, 86, S. 121 Nr. 206. 
Bilek: Dejiny konfiskaei etc.^): S. 470, 917, 1118. 

Serviten zu Prag-Neustadt: 
Tomek: Zaklady etc. *): IL Thl. S. 148, 149. 

') Tomek: Zaklady stareho mistopisu Prazskeho, Prasr 1865 u. ff. 4^. 

') Celakovsky : De TemacuÜB et extraneis registris, praecipue de his quae ad Bohemicam et alias Austrfacas aulicas cancellarias 
rertinent Prag 1890. 4^^. (In den Abhandlangen der kgl. bOhm. Gesellschaft der Wissenschaften 1880/90, philo8.-h{st. Abthlg. VII. Folge. 8. Bd.) 
s) Bilek: Dejiny konftskaci t Czechach po r. 1618. Prag 1882/8, 8^ 
*) Tadra: Acta judiciaria consistorii Pragensis. Prag 1898. 8^ (In: Historicky archir, Prag 1898 u. ff. 8^ Thl. 1.) 



I>r. A. Schubert, Urkundenregesteu. 32 



Register. 



(Die angefahrten Ziffern zeigen die bezüglichen Seiten an.) 



A. 



Aachen S. 4. 

Aachen, s. auch Ach, Ache. 

Abesslo, Wenceslaus, Canonicus zu St. 

Georg 100. 
Ahsalon, Mariin, Abt zu St. Nicolaua in 

Prag-Altutadt 84. 
Abselinus, Cellerariaa des Eis. Zderass 40. 
Ach, UenricQS de 57. 
Ach, Johannes de 38, 41, 46, 195, 221. 
Ach, Ache, Theodricus de 100, 115, 128. 
AchaciuB , Augostinerfrater zu Wit- 

tingau 14. 
Actons, Nicolaus, Notar 44. 
Adalbertus de Bezdietz, Decanus Begiae 

capellae Pragensis 122. 
Adam de Nezeticz, decretomm doctor etc. 

56, 102. 
Adam de RychOT(w) 183. 
Adam clericus de Ghorussicz 97. 
Adalbertus dictus Woytiech, Prouisor 

hospitalis siti in Praga sub monte 

Wissegradensi 232. 
Adalbertus, Woytyech, sutor 49, 50. 
Adalbertus, Woytiech natus olym Mar- 
tini de Wlkssycz, notarius publicus 9. 
Adam Villanns 101. 
Adamus, Propst von Chotieschau 228. 
Adensommer, Johann Eranz 3. 
Adilheyd, relicta quondam Herlini de 

Praga 132. 
Adler, Frater Benedict, zu Sazau 87. 
Adler, Hanns 167. 
Adler, Jacob 167. 
Adler, Jobst 155. 
Adler, Linhart 155. 
Adlerin, Cunigundis 173. 
Adlersheimb , Johann Jacob Pecelius 

von 19. 
Adleta, Aebtissin des Eis. Swez 53. 
Adlyczka, Alyczka, Priorin des Eis. Doxan 

231, 232. 
Adolphus, Bathsherr von Brüx 34. 
Adratensis episcopus, Joannes Rudolphus 

comes de Spork 20. 
Aegidius, Senior des Eis. Forbes 3. 
Agnes, Aebtissin von St. Georg lOö. 



Agnes, Curatriz des Eis. St. Georg in 
Prag-Hradschin 96. 

Agnes, Curatrix ebenda 96. 

Agnes de Stermberg 198. 

Agnes, Frau des Hans der Frenkl 10. 

Agnes, Tochter Przemysl Ottokars I., 180. 

Agnes von Nüremberg 198. 

Agnesca, Priorin von St. Anna in Prag- 
Altstadt 195. 

Agram, Zagrab, in Kroatien 199. 

Agricola a Lympurg, Joannes 28. 

Ahu,Aue,Aw,Aubei£ger 161,163,168,170. 

Aichler, Erasmus 167, 168. 

Aichler, Reichardt 169. 

Aissl, Ayssel, Adam, Abt zu Königsaal 
138, 141. 

Aixner, Aegidius, Frater des Eis. Wit- 
tingau 21. 

Alamandi, Ludouicus 223. 

Alanus, Pfarrer zu Slap 132. 

Alatrina, St. Latrino in Neapel 63. 

Albabuionium, V : S. Antonius de Vrbe, 
Eloster! 

Albanus, J. F. 205, 212. 

Albea V. Elbe! 

Alber, judex de Vpa (Aupa) 36. 

Alberinus de Florentino, Camillus, Guar- 
dian der Minoriten zu Mies 210. 

Alberl, Jobst 157. 

Alberti, Henslinus 111, 112, 129. 

Alberti, Wencezlaus 110. 

Alberto, Sto., Angelus a, Carmeliter- 
provincial 118. 

Aloertus, braseator 41. 

Albertus, Canonicus zu St. Georg in 
Prag-Hradschin 95, 96. 

Albertus, Canonicus von Zderass 35. 

Albertus, Commendator des £[ls. Zderas40. 

Albertus de calle frumenti 150. 

Albertus de Eilaw, Eylow 39, 41, 43, 
114, 129. 

Albertus de Luticz, canonicus Wysse- 
gradensis ecclesiae 33, 34. 

Albertus de Woycow 125. 

Albertus Literatus, Notar 200. 

Albertus Petrus, Curialauditor 37. 

Albei-tus, Pleban in Trautenau 36. 

Albertus I., Kömischer Eönig 150. 



Albertus, Prior des Eis. Eladrau 75. 
Albertus, Senior der Augustiner zum 

hl. Ereuze in Prag 90. 
Albi, Johannes 34. 
Albicus, Albicius, Magister, Erzbischof 

von Prag 102 104. 
Albiko, prepositus Wissegradensis 134. 
Albrecht, Villanus 15. 
Albrecht, Hanns 111, 166. 
Albus, Heinlinus 144. 
Albus Mazko 35. 
Albus Pesco 38. 
Albus, lliomasso 94. 
Aldemburg, Purkardus de 57. 
Aless, Reginald 192. 
Alessische Stiftung 191. 
Alexander III., Papst 229. 
Alexander IV., Papst 34. 
Alexander VI., Papst 63. 
Alexander, Secretär des Cardinais Pileus 

44, 219. 
Alexandrinus, P. Sostenius Odonius 240. 
Al(l)gersdorf Bez.-H. Bensen 239. 
Allen Heiligen, Bey Alln Heyling, Flur- 
name bei Falckenberg 2. 
Allesch, Adalbert 29. 
Almosenier, kaiserlicher 5. 
Alphonsus a S. Josephe, Frater 246. 
Alphonsus, episcopus Praenestinus de la 

Cuena, Cardinal 82. 
Alta Muta V: Hohenmauth! 
Altbach V: Grörger! 
Al^Bunzlau Bez.-H. Earolinenthal 74, 

98, 100, 133, 198. 
Altenburg in N.-Oesterreich, Benedictiner- 

kloster zu St. Lambert in 83. 
Altentei(u)ch, Bez.-H. Eger 162. 
Altovadum, V: Hohenfnrth! 
Altzell, Cistercienserstift zu 135. 
Aluscha, Prag-Neustädter Bürgerin 39. 
AlzenzeU, Johann Candler 81. 
Amberg, Pfalz Ludwigs des Bayers 151. 
Ambrosius, Abt des Cistercienserkls. Saar 

in Mähren 134. 
Ambrosius de Pilzna, Magister, Pragensis 

ecclesie decanus 13. 
Ambrosius de Trzebon, Augustiner zu 

Wittingau 13. 

32' 



252 



Register. 



Ambrosius, Karoli Imperatoris ii(r)ota- 

larius 140. 
Ambrosius, notarius 99. 
Ambrosius, Schmied 141. 
Amcba, Magister ciuium von Pisek 187. 
Amelunien, Norbertus Nicolaus von, 

Propst von Doxan 233. 
Amo(a)n8grÜD, Bez.-H. Plan 153. 
Am6(cli)elberg, Bez.-H. Seitschan 176. 
Amslauicz, Pfan*ort in Mähren 48. 
Anagni in Italien, Anagnia 33. 
Andetzky von Andrss, Wentzl Joseph 237. 
Andrä, Andre auf der Traysen, St., 

Bez..H. St. Polten 1 2. 
Andreaff'alua, Andreas de 200. 
Andreafialua, Jacobus de 100. 
Andreas, Abt von Plass 143. 
Andreas, Abt von Wittingau 11, 12, 21. 
Andreas, Augustiner zu Wittingau 14. 
Andreas Bemardi de Perusia 34. 
Andreas, cancellarius zu Prag-Neustadt 

59, 104. 
Andreas, carnifez 93. 
Andreas, Cellerarius des Eis. Sedletz 

102, 132. 
Andreas conuersus, Augustiner zu Wit- 
tingau 13. 
Andreas de Bobnycz 61. 
Andreas de Bor 222. 
\ndreas de Bor inferior 63. 
Andreas de Hradist 187, 188. 
Andreas de Jermericz 56. 
Andreas de Pelhrzimow (Pilgram) 60, 

133, 200. 
Andreas de Tachowia (Tachau) 115. 
Andreas de Zabitecz 49, 231. 
Andreas natus Nicolai de Lompnicz, 

publicus notarius 196, 222. 
Andreas natus olim Hostislay de Praga, 

notarius publicus 9. 
Andreas pannicida 38. 
Andreas, plebanus in Czestnicostel 9. 
Andreas, plebanus de Rzyczano 193. 
Andieas, plebanus de Thesna 43. 
Andreas, rrag-Neustädter Schöppe 129. 
Andreas, Priester zu Chotieschau 227. 
Andreas, Prior des Eis. Eönigsaal 139. 
Andreas, Propst des Eis. Forbes 5, 13. 
Andreas, Propst des Eis. Schlägl 12. 
Andreas, provincialis deffinitor primus 

Conventus Cracouiensis der Cyriaci 29. 
Andreas, Richter von Welym 134. 
Andreas, sutor 187, 190. 
Andreas, Villane 177. 
Andreas Zitauiensis 56, 197. 
Andreaschtische Fündation 121. 
Andres, Desiderius, Abt von Eönigsaal 

138. 
Andres, Mathias 111, 112. 
Andrss, Wentzl Joseph Andetzky von 237. 
Angel, Rudusch 151. 
Angelus apothecarius 46, 195. 
Angelus episcopus ss. Petri et Maicel- 

lini Veronensis, Cardinal 134. 
Anger*sche Schuldverschreibung, Elisa- 
beth 30. 
Angil, Rugerus, miles 150. 
Anicha, Bürger(in) in Pisek 187. 
Anka, Infirmaria des Eis. St. Georg zu 

Prag-Hradschin 94, 96. 
Anleyt (= An-a) 124. 
Anna, Aebtissin des Eis. Frauenthal 148. 



Anna, Aebtissin der Eis. zu Erumau 178. 

Anna, Aebtissin des Eis. zu St. Georg 
in Prag-Hradschin 102, 103, 104, 105. 

Anna, Cantrix des Eis. Cbotieschau 223. 

Anna, Cantrix des Eis. Doxan 230, 231, 
232, 234. 

Anna, Celleraria des Eis. Frauenthal 
145. 146. 

Anna, Circatrix des Eis. Cbotieschau 226. 

Anna, Custrix des Eis. Doxan 231, 232. 

Anna, Custrix des Eis. Frauenthal 146, 
148. 

Anna de Prachaticz 199. 

Anna filia Henrici de Zee 90. 

Anna, hausfraw des Jorig, burger zu 
Lanngalews (Langenlois) 2. 

Anna Hermannczonis relicta 45. 

Anna junior, Anna Mlada, Professe des 
Eis. Cbotieschau 227. 

Anna, Eaiseriu von Oesterreich 204. 

Anna, Eönigin von Böhmen 122. 

Anna Magna, Professe zu St. Anna in 
Prag-Altstadt 194. 

Anna Mlada, V : Anna junior ! 

Anna pretentrix 52. 

Anna, Priorin des Eis. Cbotieschau 223, 
227. 

Anna, Priorin des Eis. Frauenthal 145, 
146. 

Anna, Professe des Eis. St. Clara in 
Erumau 178. 

Anna, Professe des Eis. Swez 63. 

Anna, Seniorin des Eis. Cbotieschau 227. 

Anna, Seniorin des Eis. Doxan 231, 232. 

Anna, Sep. Juv., Praeses der Ablass- 
commission zu Rom 179. 

Anna St. und St. Laurentius in Prag- 
Altstadt, Dorainicanerinnen-El. zu. Y : 
Prag-Altstadt. 

Anna, Subpriorin des Eis. Cbotieschau 
223, 226. 

Anna, Subpriorin des Eis. zum hl. Geiste 
in Prag-Altstadt 92, 93. 

Anna, Subpriorin zu Frauenthal 146. 

Anna Yrsula, Priorin zu St. Anna in 
Prag-Altstadt 201. 

Anna, Wittwe, Prag- Neustädter Bür- 
gerin 50. 

Anna, zonatrix 35. 

Annunciaten V: Coelestinerinnen : 

Anseimus, episcopus Warmiensis (von 
Ermeland) 32. 

Antheim, Ferdinand Rudolph Desai-nies 
Freiherr von 205. 

Antiochia, Anthiocensis Patriarcha, Wen- 
ceslaus 11. 

Antiqua Ciuitas Pragensis, V: Prag- 
Altstadt : 

Antiqua Sella (Althütten bei Bischof- 
teinitz?), Pfarrort des Eis. Eladrub 75. 

Antonius, episcopus Portuensis Bono- 
nienHis, Cardinal 134. 

Antonius episcopus s. Susanne Aquile- 
giensis, Cardinal 134. 

Antonius, episcopus Yiennensis 234. 

Antonius de GalHano, Frater, Hospitalis 
S. Spiritus in Saxia de Vrbe depu- 
tatus 13. 

Antonius de Lutbmeritz, Caplan 111, 112. 

Antonius, Petrus, Secretär des General- 
abtes Franciscus Trouve der Cister- 
eienser 149. 



Antonius, Pfarrer in Polna 145. 
Antonius, Prager Erzbischof 201. 
Antonius St., de Vrbe, Eloster 28. 
Antonius, Succentor zu Eönigsaal 133. 
Antonius, Tit. S. Mariae in Yia Lat; 

diaconus cardinalis 65. 
Apekko, carbonarius, Schöppe von Kut 

tenberg 144. 
Apolinarius, Töpfer 60. 
Aquisgranum, V: Aachen! 
Archivarius der Elosteraufhebungscom. 

roission für Böhmen XUI. 
Archive der Elöster (im allgemeinen) II. 
Archiv-Inventare IX. 
Arena, Monasterium Wratislauiense in 5. 
Areno, Y auch: Pisek! 
Argentaria, Y: Mies! 
Ar^entina Y: Mies! 
Aristoteles, Jacobus 75. 
. Ameri, Cunradus 130. 
Arnestus (de Pardubitz), Erzbischof 

von Prag 34, 35, 36, 38, 89, 96, 110, 

113. 
Ai-noldus, Decanus Pragensis ecclesiaeTi 
Amoldus plebanus de Cralowicz 36. 
Amoldus, prepositus Wiss^radensis 7i 
Arnoldus, Propst des Eis. Doxan 230. 
Amolt von Dobroslaw, Maria Anna 30. 
Amoltheinis, Henslinus 60. 
Arra (= Anleyt) 124. 
Attergey := Attergau in Oberösterreich 

212. 
Au, Y: Abu! 

Auditor der Präger Curie 37. 
Audritz, Leopold Kitter Audritzkj von 66. 
Aue, Y: Abu! 
Aufliebungscommissäre fQr die Klöster 

YIIl, IX, X. 
Aufhebungscommission der Jesuiten- 
häuser YIIL 
Aufhebungscommission der Elöster in 

Böhmen 184, 185, 204, 205, 212, 214. 
Aufhebungsrescript der El. Oesterreichs 

vom 12. Januar 1782 IX. 
Augezd, Ugezd, Ygezde, Vgiezde, Name 

zahlreicher Orte Böhmens 20, 33, U, 

54, 84, 99, 100, 102, 197, 236. 
Augezd, Bohuslaw de 232. 
Augezd'ianisches Testament XIX. 
Augezditz, Ort bei Pisek 192. 
Augsburg 27. 

Augusta Yindeliconim, V: Augsburg! 
Augustiner, Nickel 155. 
Augustiner-Chorherren zu Bergamo in 

Italien 19. 
Augustiner- Chorherren zu Breslau (i» 

Arena) 5. 
Augustiner-Chorherren zu Dentsch-Brod 

XIY. 
Augustiner- Chorheiren zu Dürrenstein io 

M .-Oesterreich 11. 
Aogustiner-ChorheiTen zu Forbe« Xl 

XIY, XYIl, XYIU, XXIV, XXYI, 1,2, 

3, 5, 13, 17, 18. 
Augustiner Chorherren zu Fulnek in 

Mahren 10. 
Augustiner-Chorherren zu Glatz in Pr,- 

Schlesien 8. 
Augustiner-Chorherren zu Herzogenbuig 

in N.-Oesterreich 12. 
Augustiner-Chorherren zu JaromieTscV 

(Jermyr) 8. 



•Register. 



253 



Äugustiner-Chorherten zu Ingelheim in 

Rhtfin-Heseen 4. 
Angustiner-Chorherren za Landskron 9. 
Auguatiner-Chorberren zuLaugenczenn 5. 
Augustiner-Chorherren zu Leitomiachl 4. 
Auoruetiner-Chorherren zu Neuenbürg, 

Passauer Diöcese 10. 
Augustiner-Chorherren zu Passau (extra 

muros Ciuitatis Patauiensis) 5. 
Augustiner-Chorherren (genannt Cyriaci) 

zu Prag- Altstadt, zum bl. Kreuze etc. 

X, XV, XVII, XVllI. XXI, XXVI, 28, 

29, 30, 31, 32, 90. 
Augustiner-Chorherren zu Prag-Neustadt 

am Karlshofe XI, XIV, XVII, XVlII, 

XXIV, 4, 5, 6, 7, 14, 21, 40, 71, 200, 

248. 
Augustiner-Chorberren zu Prossnitz in 

Mähren 11. 
Augustiner-Chorherren zu Raudnitz 8, 

133