(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Vier bücher von der nachfolge Christi.."

-X 




lagenttmiiiTi.Terlag'T. G-ebx.C.ulTJBenzigei in EinsiecLeln, 



hx mir narfjffllßm mll, hx vzxUuqm ßrlj IuM 
unb mltm Irin fou^ auf ■ Rr^r • (Marc . 8.31k) 






©iß 




acgfof^e ©grtpEt 



von bcm 

et>rn>. QE^w^ö ^on Itempen. 



mit 

gmuenbuttgen wtö gebeten 

nadi 

P. ©ountfliftt, S. J., 

nno 

eitlem ünßonge der notfuoencliglieii leßete. 

Gearbeitet r>on 

31. gtaitv, 

Tfcpeiitor im pruilcj-Semtnar ja 5t. Pctcr Bei 5ret6urg. 

pltt ftypro&attott bes godjroürbiglhtt gtfdjofs tion Pur. 

N0V24t88j 

'ASHIN& 

ßinfleöeln, J2eto*||orft, «Tincinnati unö 

2>rucf unb SJerfag bort 

©e6c. üatC & flifcofaus £en$iget, 

^öogtap^en be§ Zeitigen St&oftotifdjen @tu§fe3. 

I88ö. i 

m 

T«s§)@?; — ■ - — — ■ ?^x5?r"K 




M Imprimatur. 

Chur, den 3. August 1886. 



t Fran2 Constantin, 

Bischof von Chur. ' 



Copyright JLb86 by Benziger Brothers. 
„All rights reserved." 



^m%m&mmt< 



"Bowtiiv. 



c9Pa§ 23üd)tein be§ efyrttmrbigen Bornas öon Sempett 
^* öott ber 92ad)folge GEIjriftt ift eine foftbare Sßerle 
aus bem reichen @c^a^e, ben Ijeitige, gotterleud)tete 
Männer in iljren ©Triften ber Äirdje GEfjrtftt hinter* 
(äffen Ijaben. 2$ofylbei:annt ift btefeS $leinob ben 
frommen (Gläubigen; ©trauten t)immtifd)er 2öei^ett 
unb Ziehe, entftammenb ber ewigen ©onne, bie atfe3 
erleuchtet, atteS erwärmt, ge^en au8 tton iljm in ®etfl 
unb §er 5 ber üielen, bie bemütln'gen ©inne3 an feinem 
®lan$e fid) laben. 

£>iefe ebte ^erle in eine iljrer mürbige, itjren Söertf) 
Ijebenbe Raffung gebracht $u Ifaben, ift ba$ Scrbtcnp 
be§ 1) od) würbigen P. ©onnelieu aus ber ©efeftfdjaft 
Sefu. §ören ttrir, \va$ er in ber $orrcbe $u feinem 
gefdjä^ten SBerfe fagt: ,,3d) glaubte, baft man mir Statt! 
miffen mürbe, wenn i<$), olme an bem tjerrlicrjert 23ud)e 
etwas in änbern, einige Hilfsmittel f)in$ufügte, geeignet, 
bie grüßte $u öerme^ren, bie e§ in jebem £anbe, hei 
allen Nationen Ijeroorbringt. ©o f)abe idj benn jebem 
QEapitel eine 5lnroenbung unb ein ©ebet beigegeben, 
fort)or)t um ba% SSerftänbntB unb bie praftifdje $er* 
weubung aß be$ ©Uten, ba§ barin enthalten ift, §ii 
erleichtern, aU and), um ba§ Qex] bafür empfänglicher 
3u machen unb e§ anzuleiten, rote e3 barum ju ©ott 
bitten foffe, ber atiein, wie fo fdjön ber fromme 35er* 
faffer fagt, ben ©eift erleuchten, ba§ £>er$ erwärmen, 



IV iBorrebe. 

ben Sinn nnb ba3 ^erftänbntß ber ©efjeimniffe er* 
fdjtiefjen lann; bev allein bie nötfjige Äraft gibt, um 
ja 3f)tn $u gelangen, unb bie Seele fruchtbar madjt 
an guten Werfen, — gan$ oerfdjieben hierin oon ben 
menfdjltdjen Sefyrern, bie nur Sorte bieten, ben 23ud)= 
ftaben lehren, ©efjeimniffe vortragen, ben 2£eg geigen 
nnb öon äugen beroäffern." 

(£3 ftnb biefe finnigen SCnroenbungen unb innigen 
(lebete, tton P. © onnetieu bem golbenen 23üd)lein bee 
efjnrmrbtgen XfjotnaS beigegeben, roelrfje roir fyiemit bem 
beut|d)en Sefcr in feiner 9Jtutterfprad)e barbieten. 2er 
Xe£t ber „Dtadjfolge" felbft ftimmt mit ber in gleichem 
Verlage erfdjienenen, öon bem r)oct)aiürbtgen öerrn 
Pfarrer 23ernf)arb Segler beforgten unb fdmeü 
beliebt geworbenen Ausgabe oöüig überein. 

üDcöge ber göttliche ^elfter feinen Segen ergießen 
über biefe 2(mt>enbnngen, tnie (*r ifjn auSgegoffen bat 
über ba§ Sßerf be§ efyrmürbigen Xl)oma3; mögen fte 
ba$u bienen, ba$ man .basfelbe mit mefyr CStfer unb 
mefyr grud)t lieft, &ur größeren- (Sljre ©otteS, foroie 
jur Heiligung unb ^um Xrofte ber gläubigen Seelen! 





£rftes 2Sitcß. 

Ijtilfome ßtnnljnnnjtit )\\ dnem 
gtifHMpn fetal 



ffrftes Capitel. 

b?r ©^raxJ|fmtg alter ^ifelk^tt^rt 
fcrr BMt 



S?cr SDitt nachfolgt, ber ttmnbelt 

|(f%I| l-nic^t in ber ^infternif;,'' fpridjt 

i^ifellf ber öerr. £te* finb Söorte Sefu 

grifft SDutöj fie werben tmr 



ermahnt, fein f>eilige^ Öeben pm Sorbüb 
51t wählen, toofern tütr tt>afjrf)aft erleuchtet 
unb Dort aller 33(inb()eit be* £>eräen§ befreit 
toerben wollen. Unier öauptgefcpäft fei baf- 
fer, (Sfjrtfti Öebett 51t betrauten« 



(SrfleS iBucf). 1. (Sapttel. 



2. Sie Sefjre G&rifti übertrifft aüeS, 
wa§ bie ©öligen jemals gelehrt fyaben; wer 
bert reäjten ©eifi i)&üt, würbe barin „ter* 
borgeneS SDianna" finben. 9lber weit Diele 
ben ©eift ©Ijrtftt nic£)t fabelt, barttm blei- 
ben fie ungerührt nnb unergriffen, obwot)( 
fie oft baS ©oangelium t)ßren. 3Bet bie 
2£orte Sfjrifti üoüfommen oerftefjen nnb ©e* 
f$macf baran finben wiß, muß fi$ beflei- 
ßen, fein ganzes Seben bem Seben Sefii 
Sfyrifti gleichförmig ju machen. 

3. 2BaS nützen bir bie f^arffinnigften 
ttnterfudjungen über bie Sreieinigfeit, wenn 
bir bie Semutf) mangelt, ofjne welche bu 
bem breieinigen ©ott nur mißfäüft. Senn 
niä)t tjotje SBorte madjen f)eiltg unb gerecht, 
wof)t aber tnadjt ein tugenbt)afteS Seben 
©ott angenehm. gdjj wiu lieber gerfnir- 
[$ung beS ©erjenS empfinben, als fageu 
fönnen, waS fie ift. 23enn bu bie ^eilige 
edjrift auSwenbig wüßteft unb bie Sprühe 
aller SSeltweifen, waS würbe bir aüeS baS 
nütjen ofyne bie Siebe ©otteS unb feine 
©nabe! „D ©itelfeit ber (Sitelf exten, unb 
atteS ift (£ttetfeit'\ außer ©ott lieben unb 
Sljm allein bienen. Senn baS ift Ijödjfte 
2öeiSt)eit, bie 28elt oerfd)mäf)en unb na<$ 
bem öimmet ftreben. 

4. ©itelfeit ift alfo, oergänglidje Sdjätje 
Jüchen unb auf feiere feine öoffnung fefceh. 



(Srfte« S3udj. 1. Sapitel. 



Gitelfeit ift, nad) (*fjren trauten unb fid) 
jelbft erhöben, ßitelfeit ift, nad) äöoffüften 
jagen unb ba* begeben, mae fernere Stira* 
fen nad) fid& jteljt. ©itelfeit ift, ein langes 
ßeben numfdjen unb um ein frommes Seben 
wenig fcefümmert fein. (Jitelfeit ift, b!o3 
auf baz gegenwärtige Öeben feine ©ebanfen 
rieten unb ba* jufiinfttge oergeffen. @ite(* 
feit ift, bat lieben, toaS fdjnefl oorübergeljt, 
aber nidjt baf)in eilen, wo bie fyreubc ewig 
bauert. 

5. S)enfe oft au jenen 5üt5fprudj: „2)a§ 
5Iuge fanu fid) nidjt fatt fegen, unb ba§ 
Cf}r nidjt genug fyören." ©eftrebe bidj 
alfo, bein fQtq oon ber Siebe ju ben ftdjt* 
baren fingen (o^uidiäfen unb ^u bem Un^ 
jt^tbareit.p ergeben; benn bie, wetcöe ü)rer 
einn(td)feit folgen, beffeden ifjr ©ewiffen 
unb oerlieren bie ©nabe ©otte*. 

SCntaenimna. 

Um vsejit5 Gfjriftus oolifommen ]u efjren unb 
burcf) bie gljre, bie man $fjtn ertoeifet, bie Sßfttä)* 
ten eines magren gfjriften ju erfüllen, muft man 
fid) bemühen, 31)n }u erfennen, 3fjn }u lieben 
unb 3^m nachzufolgen; bie* ift unumgänglich 
notfjttjenbig 511m öeite für einen jeben gfjriften, 
roeif nur jener ein mafjrer (Sfjrtft ift, melier 3efu5 
Gfirtftu* erfenut, ftfjn liebt unb 3fjm nachfolgt 
j§£ märe alfo eine f)öd)ft gefährliche ßinbilbung, 



(SrfteS 23urf). 2. <£apitet. 



ju meinen, man gefalle bem göttlichen Speilanbe 
fd£)on burdf) J)of)e ©rfenntniffe öon feiner ©oitljeit, 
menn man fid) babei nicfyt aud^ Befleißiget, fei= 
nem ^eiligen 33eifpiele nad^ufoigen unb fo ju 
(eben, tüte (£r gelebt f)at. 

2Ba§ mürbe e§ mir nü|en, o mein 3efu3! 
bie Jpoljeit beiner ^ßerfon unb beine fcerborgenfien 
©ef)eimniffe ju erforfdjen unb .ju fennen, toenn 
idfj mir triebt aud^ bie SSerbienfte unb grüßte 
baöon baburdfy ju eigen madjte, baß \ä) in beine 
©efinnungen einginge unb beine 5tugenben au3= 
übk? Sdj muß ja bodf), um mein §eil ju er= 
langen, nidjt allein ttriffen, fonbern aud) tt)un, 
um* 2)u midj geteert unb toa§ 2)u felber ge= 
t£)an lljaft, ba3 I)eißt: idfj muß meinen (Glauben 
niä)i blo3 lernten, fonbern audj (burdfj äöerfe) 
betätigen. Um biefe ©nabe bitte idj 2)idE), o 
mein (Srtöfer, unb idfj' Ijoffe, ®u roerbeft mir 
biefelbe gett)äf)ren. 9Imen. 

Jtoeite» Kapitel. 

1. ^on s Jiatur fiub aüe 3)icn|$en aus* 
getüftet mit bem Verlangen ttadj SBiffen. 
2öa§ aber rtüfct Söiffcnf^aft ofme ©otteS* 
furcht? SürtDa|r f ein bemütfyiger ßanbmatm, 



(SrffcS SBitd). 2. Eatftel. 



welker ©ott bient, tft mef)r tt>ert§ als ein 
fioljcr Sßeltweifer, ber bm Sauf ber Sterne 
beregnet unb babei fidj felbft öernajäfjläjficjt. 
2Ser ftdj felbft redjt erfennt, ber bünft fidj 
in feinen eigenen klugen gering unb legt 
wenig 2Sert|) auf bie Sobfprüdje ber Sften^ 
fdjen. Sßüßte idj aße§, wa§ in ber SBelt 
ift, unb befäße bie Siebe nidjt, h>a§ würbe 
e* mir Der ©ott Reifen, ber mid) einft nadj 
meinen SSerfen rieten wirb. 

2. Sa£ ab ton aüju großem Verlangen 
nad) SBijfen; benn e§ freveltet bir nur^er-- 
ftreuung unb Släufdjung. diejenigen, weldje 
meleS tbijfen, Wolfen gerne für SSeife ge^ 
galten unb ©elefjrte genannt werben. SOtcm* 
ä)e§ gibt e§ jeboef), wa§ p wiffen ber Seele 
wenig ober gar ni$t3 frommt. Unb ber 
ift gewiß ein großer £f)or, ber meljr na$ 
anbeten fingen trautet, als nad) folgen, 
bie ju feinem^ £)eite bienen. Siele Söorte 
faltigen bie eeele nidjt, aber ein frommes 
Seben erquieft ba* ©emütl), unb ein reine* 
©ewiffen oerleifjt grojje* Vertrauen ju ©ott. 

3. $e gtöjser unb grünblidjer bein Söiffen 
tft, befto ftrenger wirft bu gerietet werben, 
wenn bu nicfjt auef) um fo Zeitiger gelebt 
(jaft. SDarum ergebe bi$ nie wegen beiner 
ßunft ober 2Sijjenfäjaft; fei tnelmefjr in 
fyeilfamer §urdjt wegen ber Äernttniß, bie 
bir fcerliefien worben. ©laubft bu, öiel ju 



10 (grffrg 23ud). 2. gqpitel. 

totffen unb toofyl ju Derftef)en f fo erinnere 
bi$ gleidjtnofjl, bafj e*jto$ triel mefyr gibt, 
toaS bu ntdjt toetjjt. „Sei nt$t f)offä£)rtig," 
geftefye oielmefjr beute Unnriffenfieit ! 2Ba§ 
ttrittft bu bid) einem anbern borjietyen, ba 
e§ bod) oiele gibt, bie bid) an (Me^rfam* 
feit übertreffen unb im ©efefce erfahrener 
finb als bu? äßittft bu ettnal tDtffen unb 
lernen, toa* bit üorjügti^ f>ei(fam ift, fo 
lerne bie Äunft, gern unbefannt ju fein 
unb gering geartet ju werben. 

4. £ie ©rfenntnifs unb ©eringfd^ätmng 
fetner felbft ift bie f)öd)fte unb nütjfidjfte 
SSiffenf^äft. $on fid) felbft nichts galten, 
bagegen oon anbern gut unb rüfjmtidj ben^ 
fen, ba§ ift große 2Bei§fyeit unb SBottfom- 
menfyeit. Steift in aud? einen anbern offen- 
bar fünbigen ober irgenb ein fd^tocre« 23er ^ 
bredjen begeben, fo barfft bu bidj belegen 
bo$ mdjt für beffer galten, toeü bu ntdjt 
weißt, tote fange bu im ©uten oerfyarren 
tbttfi 2ßir alle finb fcfjtoadje 3ftenfdjen, 
aber niemanben fjatte für f$ft)äd}er als 
bt$ felbft. 

SCntaentmng* 

®ie ©efinnungen be§ 9Jlenfd^en / jagt bie f)ei» 
(ige ©djrift, finb eitel unb unn% tuenn er fid) 
nidjt bemüht, ©Ott ju erfennen unb ju lieben, 
fidj felber aber ju oergeijett unb pt 'fjeriien. Sei* 



-@rfteS JBurf?. 2. dapttei. 11 

einfältige unb lebenbige ©taube einer Seele, bie 
ofjne ©rübetn unb 3oubcrn alle* glaubt, roaZ 
©ott ju glauben uns oorftetft, ein ©laufte, totU 
d)tx jugfeid) ba§ §ers betnegt, folleS ^u tf)un, ma^ 
©ott ^u unferem §ei(e öon wt§ forbert, ein fofä) 
(eöeubiger ©taufte ift altem üföiffen t>on göttlichen 
unb menfdjlicfjen Singen üorju^ie'fjen, roeil alle* 
SHffen ofjue teftenbigen ©tauften nur ben 
ftopf aufbläht, ba* §erj oerirocfnet unb einem 
Gbriften jutn öeile unmitj ift. 

43cfiet* 

C mein öeitaub, ()eite mid) oon ber 53egierbe, 
atlee }u toiffen, unb öon meiner s JJacf)(äiiigfeit, 
mit melier icf) bie ju meinem §eife notljtnenbigen 
^ittd)ten erfülle; benn 2)u mirft micf) am ©ericf)t5= 
tage nidjt bamadj fragen, toa3 ict) gemußt, ion= 
bern ma§ icf) getfjan ober unterlaifen Ijafte, um 
mein ipeif ju mirfen. Sann icf) mid) aber 6e- 
müfjen, 3)id) recf)t ju erfennen, ofjne jugfeicf) 2id) 
}u ftettmnbem unb )\i lieben ? 316er fann icf) ju= 
gletcf) aud) micf) felfter redjt ju erfennen tracf)ten, 
ofjtte micf) felftft ju öeradjten unb ju fjaijen? D 
fleradjtete», unftefannte«, mit Gfjrifto in ©ott ver- 
borgene* £eben! toa3 ftift bu für ein öortrefffidje» 
Sftittel, bie 6f)riften Zeitig unb feiig }u matten! 
2lber ad), wie bift bu fo tnenig unter uns (Stiften 
in Uebung! ©ib bocf), o öerr, baft äffe biefe» 
verborgene 2tbm erfennen, bodjfdjätjen, lieben unb 
üben mögen. 2fmen. 



12 (SrfteS %ud). 3. (Kapitel. 

frittes Kapitel. 
Bxm tor (Erkenntnis b^r 

1. ^(ücffeüg berjenige, ben bie 2Baf>t* 
fjeit bitrd) ft$ felbft untertoeifet r nidjt burdj 
Silber unb verfyaftenbe Sßotte, fonbern tote 
fie an fi<$ ift. Hnfere SDteimmg unb unfete 
Sinne tauften ung oft unb finb feljt hxx%* 
listig. 28a§ nu|t ötcleö ©rübeln über 
verborgene unb bimfle Eilige, tnegen bereu 
Unf enntniß nur im ©eridjt rttc^t jut Dte^en^ 
fefjaft gebogen tnerben? ©roße 2f)orf)eit ift 
eg, bag 9fft$üd)e unb 9'totljroenbige vernad)^ 
(affigen unb fidj vortonig auf fcfyäblidje 
£inge verlegen. 3ÖBit fyaben klugen unb 
fefyen niä)t! 

2. 2Sag flimmern um bie ^djulbegriffe 
von ©attungen unb Wirten? Ser 3ftenfd), 
ju bem bag einige 2Sort rebet, ttrirb von 
vielen jtoeifetyaftett Meinungen befreit. 
SDurdj ba§ eine Söort ift aüeg, unb aßeg 
gibt biefem 2Borte ^eugniß, unb biejeg ©ort, 
ber Anfang unb lefcte ©runb aüer £inge r 
ift e§, bag ju ung rebet. Cfjne biejeg Söort 
ift niemanb faljig, ettoag ju verfteben unb 
ri$tig ju beurteilen. 2Öemt biejeg eine 
aüeg ift, unb tver alles auf biejeg eine 
f>ejief)t, unb in biefem einen atleg ftrtbet. 
ber ttrirb beftanbigen öer^eng fein unb ©oi- 



(SrfteS 23ud). 3. Kapitel, 13 

te§ ^rieben in fid) (jaben. O ©ott, £n 
etoige 2Bat)rf)eit, laß midj ein* fein mit S)tt 
in etoiger Siebe! 2>a* »tele Sefen nnb öören 
cfelt mid) oft an; in üDtt finbe tdj alle*, 
toaS i$ ttritt nnb verlange, edjtoeigen 
foöen alle Sefyrer, öerftummen aüe ©efdjityfe 
öor beinern 5lngefiäjt, rebe Xn allein p mir. 

3. 3^ gefammelter ber SJienfd) i(t nnb 
je einfältigeren öerjettg, befto mefir nnb 
göljere 3)inge lernt er offne große SDMlje 
femten, toett er ba£ ßtdjt ber (Srfenntniß 
Don oben fjerab empfängt. Gin reiner, auf* 
ri^tiger nnb fefter ©etft ttrirb and) bnrd) 
biete ©efÖjäfte ntc^t jerftrent, toeil er alles 
jnr Gfyre ©otte§ tljnt nnb fid} beftrebt, üon 
aller (ligenliebe frei jn tnerben. 2Ba§ §ut- 
bert nnb plagt btd) mefjr, als bie unge* 
jä^mten öegierben betrieb §erjen§? 2! er 
fromme, anbäd)tige SQlenfd) überlegt juöor 
in feinem Innern, toaä er im SSerfe toott* 
bringen ttritt. 6*r läßt fid) nidjt bnrd) feine 
93efd)äftignngen jn fünbfyaften SBegterben 
Einreißen, fonbern leitet fie nad) bem 23e^ 
lieben ber gefnnben SBernunft. @3 gibt 
feinen fdjtoerem £ampf, als 5 fidj felbft über* 
rtrinben! Unb bodj mnj? gerabe ba§ nnfer 
£)anptgefd)äft fein, baß lütr nn§ felbft über* 
toinben, tägltdj nn* felbft mef)r befierrfdjen 
lernen nnb in ber Stngenb fortfdpiten. 

4. 3egli$e $otlfommenf)eit in biefem 



14 (gtjte %ud). 3. (Saftttet. 

Seben ifi nod) mit Unöo'ßfommen&ett ber* 
bunben, unb aö unfere ©rfenntniB ift tttdjt 
frei öott 2>unM. ^emüt^igeS (Srfemten 
imfer felbft ifi ein toctt fixerer 2£eg ju 
©ott atö ba» tieffinnigfie Sorben na$ 
2öiffenfä)aft. ,3^ ar baxrf man bie Sötffen^ 
fdjaft ober bie einfadje ^enntniß irgenb 
einer Satf)e feinegweg* tabeln, ba fic in 
ftd) felbft gnt ifi nnb bon ©ott georbnet; 
ben SSorjug l)at jebod) ftet§ ein gute§ ©e* 
wiffen nnb ein tngenbfjafteS Seben. 2Beil 
jebod) mannen meljr baran liegt, Diel ju 
wiffen, ri8 re$t ju leben, fo geraten fie 
oftmals anf Sn^ege unb bringen feine 
ober nur wenig Srudft. 

5. D wenn biefe Seute ebenfobiele 
Müi)t aufwenbeten, bie $eime ber eünbe 
auSjurotten unb Sugenben einzupflanzen, 
als blo§ geteerte fragen aufzuwerfen, ge* 
Wiß, e§ würbe nt$t fo üicl 33öfeS gefä^ 
f»en, fein fo große* $lergermß unter bem 
■Bolle, ntdjt fo btel Unorbnung in ben &lö* 
ftertt f)errfä)en. 2Öaf)rttc^ r erfdjeint einft ber 
£ag beö ©ertöte*, bann wirb nidjt bie 
§rage fein, wag wir gelefen, fonbern wa§ 
wir getrau, ni$t wie jdjön wir gefproä)en, 
fonbern wie re<§tf$affett wir gelebt fyaben. 
€>prtdj, wo finb jejjt ade jene Setter unb 
ausgezeichneten Männer, bie bu einft wofyt 
fannteft, unb bie in iljrer irbif^en Sauf* 



i 



(SrfteS $udi. 3. Sagtet. 15 

at)\\ burd) ©eleljrjamfeit glänzten? 3före 
teilen Ijaben jeßt anbete eingenommen, 
roeldje tljret ütcffctc^t ntdjt einmal meljr ge= 
benfen. S ÄI§ fie lebten, fäjienen fie groß; 
jeßt jdjroeigt atteö oon iljnen. 

6. O rote jdjne'tt Dergef)t bie öerrlidjfeit 
ber 2Be(t! 2Bottte ©ott, fie hätten Ujt geben 
iljren befferen Ginfic^ten gemäß eingerichtet, 
bann mürben fie ju ü)rem SBortljeu finbirt 
unb gelefen fjaben. 2öte Diele gefjen in 
ber 2Sett megen ifyreä eitlen 3Biffen§ sn 
©rnnbe, inbem fie fid) nm ben Xienft ©ottea 
wenig fümmern. 2öeü fie lieber groß, als 
bemütljig fein motten, fo oergefyt Ujt Seben 
in (anter eitlen ©ebanfen. ©aljrljaft groß 
ift, tner große Siebe (jai; roa^aft groft, 
tner in feinen eigenen Bürgen flein ift nnb 
aße ö^renftnfen für md)t§ f)ält; tnafjrtjaft 
toeife ift, n>er alles ^srbifc^e „für ßotf) zt* 
a<f)tet'\ nm Glrifin* ju gewinnen. 2öaftt> 
Ijaft gelehrt ift, roer ben eigenen Sßilien 
anfgibt nnb ben Tillen ©otte§ tfjnt. 

SCninenbnng* 

©ie toaf)re 2öiffenicf)aft be* (griffen befielt 
barin, baß er bie SQBa^ettcn be§ ßljriftentljumS 
erlerne, nidjt ji> faft nm fie $u toiffeti, a'fö triet= 
metyr nm fie in 9üi5übnng ^n bringen; baj$ er 
ba§ ewige ©ort (3efu§ Kljrifhti) tjöre, meiere* 
mdjt jutn £>erjen aß jum SSerftanbe j priest; baß 



10 grjleS #ud>. 4. Sagtet. 

er nnffe, locrä ju feinem etzngen £)eile not^tuenbig 
ift unb e§ aud) tljue. DJtübe bin id) nnn aß 
ber tieffinnigen ßenntmffe, meld)e jtoar ber 2BiB= 
begierbe meinet 53erftanbe§ jdjmetdjeln, aber mein 
Öerj toeber rühren, nod) beffern, unb e§ efelt mir, 
fo trie(e§ ju txjxffert unb ju reben öon ben einigen 
Söafjrljeiten unb üom ©efdjäfte meinet §et(e* -— 
unb bod) fo toenig ju tf)un, um feiig 3U merben. 

aBe&et* 

O mein 3efu§, ber 3>u un* gelehrt tyaft, baß 
nid)t jene, bie nur jagen: „öerr, iperr!" in* 
§imme(reidj eingeben tnerben, fonbern bie, meldte 
ben SötHen beiiteS 3Sater§ tf)un unb ifyr Seben 
nad) iljrem ©lauben einrichten: vereinige bod) in 
un3 mit einem d^rtffltc^en SSerftanb aud) ein djrift* 
M)e§ §erj unb ein djriftlidjeS Seben. 9#ad)e, 
bajs id), alter irbifdjen 93anbe lebig, in aßen 
Singen nur ®id) fudje; baft id) alt mein SBiffen, 
all mein ©lud unb au mein Serbienft nur barein 
fe|e, S)ir atiein ju gefallen, Sid) ju lieben, bein 
§er$ ju gewinnen unb mtd) beiner Siebe ttmrbig 
ju machen für Qtit unb ©nigfeit. 9lmen. 

Viertes Sapitel. 
©mt ter ^x*r{trfii im tjf|im unir 

1. 'jjftdjt jebem Söortc unb Einfalle 
barf man trauen, fonbern forgfältig unb 
ofjne Uebereüung fotf man jebe Sa^e bor 



SrfteS 23ud). 4. (£apite(. 17 

©ott erttmgen. Oft ttrirb tetber baS 23öfe 
oon anbeten (eistet geglaubt unb na$ge- 
fprodjen, als ba% ©ute; fo jdjtoad) finb 
ttrir. Sßollfommene Menfdjen aber glauben 
md)t leitet eines jeben 3?ebe, benn fie fen- 
neu bie menfd)li<$e S<$tt)adtöeit, bie jum 
Söfcn hinneigt unb in Porten gar oft fet)lt. 
2. ©rofte 2BeiSl)eit ift eS, toeber öor- 
eilig im £)anbetn ju fein, nodj l)artnätfig 
auf ber einmal gefaxten Meinung jit be- 
fielen. ®aju gehört aber and), niä)t fo- 
fort einem jeben ©tauben ju fdjenfen, no$ 
baS, tnaS man gehört unb geglaubt, als- 
batb anberen mitäut^eiten. mit einem fin- 
gen unb gettriffenfjaften Manne fud)e bid) 
ju beraten unb bitte lieber um 23etefyrung 
bei einem, ber beffer unterrichtet ift toie bu, 
al§ bajs bu deinen eigenen Einfällen folgeft. 
$tn frommes Seben macfjt ^n SÄenfdjen 
rt>eife t>or ©ott unb erfahren in dielen fin- 
gen. & bemütfyiger ein Menfd) in feinem 
^erjen ift unb je bottfommener er fidj ©ott 
unterwirft, befto tneifer unb ruhiger ttrirb 
er in allen Vorfällen fein. 

?Hntaentiung* 

Tcidjtö ift ber Siebe fo jutüiber unb bem §eile 
ber Seele fo fdjäblidj, ate bie — magren ober 
falfdjen — 33eridf)te, toefcfje man anberen öon bem 
Tcäd)ften hinterbringt; benn fie verbittern unb ent= 

^ad)fo(ge (Sljrtfti. 2- 



18 Srftes 23iicfi. 5. «laoitel. 

jtneiert bie Serben, unterhalten bte Uneinigfeiten 
unb üermefjren bert §qb. Sobann fann man 
and) öon ©Ott feine Sfctjeäpmg erlangen, foiange 
man in ber 33eid)te ntdjt entidjlofien ift, ba§ Söfej 
toeläjes man angerichtet fjat, mieber gutzumachen 
unb jene, toeldje man entjtüetet f)at, mieber au*= 
jufö^ticn." 3Ran iott alfo anberen raeber foHjfi 
9?ad)ricf)ten hinterbringen, nocf) folcfie glauben ; unD 
Ijat man etttms toiber "ben 9cebenmenfd)en gehört.. 
fotf man e* nidjt freitet tragen. 
43e&et* 
©16, o mein ßrlöfer, baf$ td) ba* ©ebot ber 
9?ad)ften(iebe genau beobachte, jene- große (Sebot; 
ba~ 2u uns gegeben fyaft, baB mir ben Dcacfmen 
lieben füllen fo, tote ©u un§ felbft geliebt f)ait : Denn 
baoon f)ängt ja unfer etoigee §eti ab. aber gü) 
uns anä) jene ^arte Siebe, bie uns.Don allem ab-- 
fyäii, toa* fte im geringsten berlejen fönnte ; beim 5)« 
f)aft ja gejagt: „©er Den Tcacfmen bclcibiget, greift 
meinen Augapfel an." 9Jiadje atjo, bafe idj fonp 
fällig bermeibe, beinern £)erjett ju mißfallen, tnbem 
idj e^ oermeibe, meine Srfibci ju beleibtgen. Linien. 

fünftes fapitel 

1. ^Safytfjeit iudje in bei 6(. Sdjrift, 
md)t SBereMamfeit. -^ebe Schrift raufj in 
bem ©elfte gelefen werben, in bem üe ber* 
faBt ttmtbe. dJlan muß in berfelben meßt 



Ch'ftee ©lidj. 5. (Luutel. 19 

feinen ^hit^en, al3 bie ed)önf)eit be* 2lu§* 
brude* judjen. 2Äan muß ebenfo gerne 
53üdjer (eien, me(d)e einfach nnb jut Er- 
bauung t>etfa|t finb, wie ioldje, bie ergaben 
unb mit tiefer (Mefyrfamteit gefdjrieben 
finb. Ja* 5lnfe§en be* SSerfaffer^ muß 
bid) niebt irre machen, er mag mm gekört 
ober menig gelehrt gemefen fein; nnr bie 
Siebe jut ©atjrfyeit treibe bid) jnm gefeit 
an. öa*age nid)t lange, mer ba fpridjt, \tm* 
bem merfe auf bat, ma§ er fpridjt. 

2. äftenföen tterqetyen, aber „be§ öerrn 
SBa^ett bleibt in Groigfeit". D&ne 9ht* 
jeden bei s }krjon rebet (Sott auf man- 
dierlei SBeife ju un§. Oft ftalt un§ unfer 
Sßorttrit; im ßefen gottfeftget Sdjriften auf, 
inbem "mir bat begreifen unb erforfeben 
motten, morüber mir einfad) fjinroeggefjen 
fottten. äBtttft bu !Jhti$en fdjöpfen au§ bei- 
ner ßefung, fo üe§ mit Demut!), in Ein- 
falt betneS £>et3en§ unb ftrebe niemals nad) 
bem <Ruf)me etne§ (Belehrten. 3^ e Ö ern 
bie Öeiligen ju jftatfj unb bore fdiraeigenb 
i()re s )(uMprüd)e an. 2aß bir bie ©leidmiß- 
reben bet Sitten niebt mißfallen; beim fie 
merben niebt obne gute ©rünbe vorgetragen. 

SCutacntmng* 
2ie~ bie fjeiltge Schrift unb bie gottfeligen 
93ücf)er in bem nämlichen ©eift, in roeldjem fie 



20 grfteä ißuct\ 6. Ciapttel. 

öerfaBt toorben ünb, ba<s Ejetftt: lies jte, um : 

bie 2£abr6eit ^u mctien, bid) ^u unterrichten, ^u 
erbauen unb in bit ein toaljrfjaft d^rtfHid es . 
au^ugeftalten. Sie- bie beiiige Sdjrift mit ©iau= 
ben, Semutft, (ff)rmrrf)t unb ©elebrigfeit unb bitte 
ben ^eiligen (Seift, Der jte eingegeben bat, um bie 
(Snabe, baB bu jie oeritebeit, (Befd)ma<f cm Hjt 
geroinneft unb bein Bebe« barnarf) einricbteü. 

#e&et 

Ütebe, o mein (Sott! rebe ^u meinem Sjerjett, 
bamtt 2u es umroanbeiü: rebe io lange, 6fe Die 
2Babrbetten, bie idi kfe, meinen 3)erftanb burrf)= 
bringen unb überzeugen. ®\b, ba$ tdj, öon bei= 
nem @eie|e unb öon beinern WSkn burcf) bat 
Seien guter SSüdjer unterrichtet, mttf) bemühe, bei= 
nem ^eiligen äSiffen in allen fingen ju : 
bamtt tiaz, raas 2u midj leljrefl {tdjtjdjmtt 

meinet gebend fei. Sfa 

Srdjfies €apittl 
©an tr^n tmgn^g^ÜEn Bci|titttftett. 

1. SobalD Der lÜcenicf) rtctcf) itgettb et* 
tt)a5 unorbentücbe* Verlangen trägt, toirb 
er im ©emütf) beunruhigt. 2er Ooräbr 
ober ©einige fyctt niemals Otube, Der tltme 
im ©cifte unb Xemntbige aber manbett in 
üoHlommenem ^rieben, (rin iDcenteb, bet 
ftd) felbft nod) niefct gatt} abgeitorben ift, 
gerätf) leicht in ^ermdjurtg unb ratrb iel'üft 



in geringfügigen nnb unbebeutenben fingen 
uberttmnl £>er )§xoaä) im ©eine nnb 

noch einigermaßen fletidilich gefinnt nnb 511m 
Sinnlichen geneigt ifjt, fann jtdj idimer iwn 
irbiieben ©egieröen gän^lid) losreißen. ©e§* 
toegen Derfättt er oft in iraurigfeit, wenn 
er üct) ihrer entfdjlagen will; and) ttrirb er 
leicht unwillig, wenn ihm jemanb ttriber* 
fpnd)t. 

2. £at er aber erlangt, wai er begehrte, 
fo trnrb ihn algbatb fein jdjnlbigeä ©ewtiien 
ftngftigen, weil er feiner böfen Neigung 
folgte, bie nimmer ju bem ^rieben rührt, 
ben er indrte. Ten wahren ^rieben beS 
&erjen§ alio finbet man, wenn man ben 
[en Steigungen miberfte^t, mefct aber, wenn 
man ihnen nachgibt. Damm waltet biefer 
pfriebe ntebt im Verden be§ iinnlidien ülften* 
(eben, nicht im ©emütbe beffen, ber am 3teu- 
Kern hängt, fonbern nur in ber Seele beS 
Eitrigen, beä geiitig ©eünnten. 

SCntacnbung. 

Ter gfriebc beä öenen* ift näd}ft ber Snabe 
Öctte- ba«j ö r£S Bte Öut, unb roir dürfen feine 
Wühi iparen, benieiben in nn3 ^u erhalten. 5Bü 
fönnen aber biefen ^rieben bet Seele nicht anber* 
finben ober bewahren, al§ toenn roir imieren Bei* 
beniebaften unb uuorbentitefien Segierben 2Tnber= 
ftanb leiften; benn je mehr roir biefe ^u befrie= 



22 SrfteS ^ uc fj. 7. dapttel. 

bigen trauten, befto unzufriedener werben mir; je 
merjr mir pe krampten, befto meniger SBerbrufj 
»erben jtexutä machen; je metjr mir irmert miber= 
fielen, befto mer)r laffen jie un* in Diurje. 

©i6 uns, o öerr! jenen inneren ^rieben, 
jene 3tufje be£ ©emifjen*, jene üerirauensrioße 3^= 
friebenrjeit, bie un* beine ©nie Derfxcfjert unb ttttf 
antreibt, 3>ir treu ^u bienen; ja gib un~ jenen 
^rieben ©otte*, ber jeben begriff überfteigt unb 
unfere öer^en in beiner Siebe erbau, jenen §rie= 
ben, ben 2u aßein un~ geben fannft. Sejänff 
tige bie Stürme unb ben 5tufrubr unjerer Scibctif 
fcrjaften burd) ben DJhitf), ben 3^u un* geben 
mögeft, um jie ^u befiegen. 3Rad)e, baB in uns 
bie Regierten ber Vernunft untermorfen feien, 
bie Vernunft bem Stauben unb ber gan^e 9Renf$ 
feinem ©Ott unb öerrn. 2inien. 

Siebentes Capitel 
yiwfyv mite IfxTffmmg untr 

1. ^t)örtd)t tft, toer feine öoffnung 
auf i\ x enfct)en ober erfd)affene ©btge iefct. 
2d)äme biet) rtict)t f um ber Siebe ^sefu (Jbrifti 
rDitlen anbereu ju bienen unb in biefer SSBeXt 
arm ju fct)einen. Vertraue nid)t auf bicti 
jelbft, fonbern fefee beine öoffnung auf ©ott! 
£t)ue, um* in beiner äftadjt ftet)t, unb ©ott 



®rftt$ 33udj. 7. vLuutef. 23 

ttrirb Deinem guten iiMÜen ju öilrejornmen. 
Saue nidn ju Diel auf Deine (rinfidtt, nodj 
auf Die ßlugbeii anbetet, fouDern nertraue 
auf Die ©nabe ©otte§, tneld)er Die 5)e* 
mütbigen aufrichtet, Die öoffafjttigen aber 
etmebrigt. 

2. 9%itipne Did) nid)t be§ 5£ei<§tl)um§, 
Wenn Du Deffen baft, nod) Der ^reunDe, 
ipenn fie mad)tig finD, fonDern xixhmz Did) 
in ©ott, Der alle* reid)lid) fpenDet unD fid) 
fetbft oor allem ju geben betlangt Sei 
nidn ftolj auf ©töfce ober ed)önl)eit bei- 
nc§ ßötpet§; eine unbebeutenbe Ätanfbeit 
fann fie oerniebten ober entstellen. s BerDe 
ntcöt eitel auf Deine ©efdjicflidjfeü oDer Dein 
Talent, auf Daß Du (Sott nidn mißfallen, 
oon Dem affeä berfommt, roomit immer Die 
Statut Did) ausgetüftet bat- 

3. ©alte Did) nidn für bettet, alä am 
bete, Damit nidn ©ott, Der be§ üOfenfdjen 
3mtete§ fenttt, Did) für td)lednet balte. ^ei 
nid)t ftol^ auf gute 2Betfe: Denn Die Urteile 
Sottet finD anber§, at§ Die llrtbeile Der 
3Renfd)en. ^bm mißfallt gar oft, K>aä biefen 
gefällt. 2Senn ettoaö ©ute§ an Dir ift, fo 
balte anbete nod) für beffet, Damit Du Die 
ttemutf) bemabreft. 63 fd)aDet Dir nidn*, 
wenn Du Did) aßen nadjfeijeft; oiel Scbaben 
bringt Dir Dagegen, menn Du and) nur et* 
nem° einigen Did) oor^iefjeft. £er £emü* 



24 grfte« iButf). 7. Kapitel. 

tljige geniest eines beftänbigen ^rieben«; 
aber in betn £)et*3en be8 öoffäfrrtigen tvofynt 
häufig 3oxn unb febittetung. 

SCntaenöung* 

SSetlaffe bicf) eittäig nur auf Seiten, ben ntdjtS 
jum äBanfen bringen fann — unb ©tcjcr ift 
©ott, auf ben man allein fein Vertrauen fejjen 
foü; benn md)t§ ift jcfytoädjer, unjuöcrläffigcr unb 
nnbeftänbiger, aö ber Sftenjdj, beffen @rbtf)eil 
nur Streunt, 23osl)eit unb Süge finb. ipoffe 
alfo aHe§ oon ©Ott unb ermatte nichts Don bir 
felbft ober oon anbeten! 9tüf)me biäj nidjt beiner 
guten SBerfe, nodj beiner ©efdjicflidjfeit, fonbern 
gib bei allem unb für alles ©ott bie (Sljre, bem 
fie allein gebührt! 

D §err ! ®u l)affeft unb oeradjteft biejenigen, 
bie fidj oor S)ir ergeben burä) IjettnlidjeS 2Bof)l= 
gefallen an fiel) felbft; hingegen liebeft unb efyreft 
®u jene, meldte fid) nur ba§ 93öfe auftreiben, 
aHe§ ©ute aber, ttm3 fie tf)un, S)ir juerfetmen: 
gib un£ biefe innerliche ©emutfj be§ ^erjen^, 
toelcfje uns £>tr näljer bringt unb beiner Siebe 
ftmrbig madjt; Ijeile un§ oon jenem ipodfjmuttye 
unb jener (Sitelfeit eines ftoljen ©eifte§, toelcf)e 
un3 oon 3)ir entfernen unb beine3 §affe§ toürbig 
mad)en; gib uns ein bemütl)ige§, unterwürfige^ unb 
für beine @infpred)ungen gelehriges §erj, toeld)e§ 
beine ©armfjerjigfeit auf unS ^etabjiel)t! 3lmen. 



(StfteS $urf). 8. Kapitel. 25 

gl^tes Kapitel 

©ErtrauIitfjJtEtt 

1. offenbare bein ^erj nicfct |ebei> 
mann", fonbertt überlege mit Reifen unb 
©otte*fürd)tigen beine Angelegenheiten. 3Ätt 
jungen unb fremben beuten l)abe wenig Um* 
gang. 2d)meid)le ben 9teid)en nid)t unb et> 
fc^exne ungern oor ben ©rofjen. ©efeffe bid) 
ju ben Demütigen unb Einfältigen, ju ben 
Anbäcbtigen unb Stttfamen, unb unter- 
halte biet) mit tfjnen über erbauliche Xinge. 
Öaf; bid) mit feinem 2Beibe in 33ertraulid)feit 
ein, fonbern empfiebl äffe frommen ^'ßuen 
in*gefammt ©ott an. 3htr mit ©Ott unb 
feinen Engeln münfdie vertraut ju fein; 
bagegen meibe attyi innige 2?efannttd)aft 
mit ben äftenfdjen. 

2. Sieben muß mau äffe, aber mit äffen 
ttertraulid) umgeben, ift nicf)t ratsam. 3 U ^ 
teilen gefd)iel)t e§, baß jemanb, foiange er 
unbefannt ift, ftd) eineä guten 9iufe* erfreut; 
tritt er jebod) meljr (jeroor, fo verliert er 
in hm Augen berer, bie if)n beobachten. 
9Jiand)ma( glauben mir, ba* Wohlgefallen 
anberer burd) untere Annäherung ju ge* 
ttrinnen, unb ftatt beffen beginnen mir, ifjnen 
mißfällig ju werben, meil fie fdjlimme Seiten 
an uns mal)mef)men. 



26 (grfteS 2Sud). 8. Kapitel. 

SCntaenöung. 

SSermetbe bie treulichen ©efeilfdjaften, bie im= 
nützen Unterhaltungen, jebe 5Inf)änglicf)fett unb 
33erftricfung be§ ^etjeträ, meiere nitf)t oon ber 
Siebe ju ©ott geregelt unb be'ljerrfqjt finb; benn 
burdj aß ba« mirb bie 2ee(e jcrjjreut unb tton 
©ott abgezogen; ftc üerliert bie Sammlung unb 
ben ©ei|t ber 3nnerlid)feit, toeldjer §um öetle io 
notfjmenbig ift; fie fommt in gefährliche ©e(egen= 
Reiten ju jünbigen unb mirb allmäfjlxcf) fogar in 
Safter geftütjt. 2öäf)le bir }u greunben nur $ßer= 
Jonen oott ©ottfeligfeit unb öon orbentltd&em unb 
untabeli)aftem SBaubtf, bamit if)r Seifpiel bid^ 
jur Stugenb antreibe unb öom 33öfen abhalte, 
©tücfücf) ift ber (Sjrift, ber nur ju 3efu§ (Sfjriftu3 
Ijält, treu feine Sßjftäjten erfüllt unb einzig für 
fein ipeil beforgt ift; ber nur oon ©ott unb für 
©ott lebt unb barum fcfjott in ber fttit }u tf)un 
anfängt, toa3 er bie ganje ßmigfeit ijinburef) fort= 
feiert nrirb. 

a3efiet* 

©ib, o mein Sefug, ba# td) 2>iä) mef)r liebe 
aß meine Skrttmnbten, mefjr atö meine greunbe, 
meljr al» miäj feibft, baB iü) mieb befleiße, 
S)td) immer beffer 3U ernennen, ju lieben unb 
nad^ualjmen, bamit tdj mid) an Sicf) geroöf)ne 
unb ju ®ir fjalte unb fo ber ©efa^r, in toeldjer 
öiele Stiften finb, entgehe, ber ©efafjr nämiid), 
nad) meinem 2obe cor einem mir unbefannten 



(SrfteS ^ncfi. 9. Kapitel. 27 

©ottc eridieinen ju muffen, roeldjen id) niemafö 
geliebt fiatte ; benn mer 2)tdj nidjt in ber 3eil 
liebt, öerjidjtet auf ba3 ©lud, Sicft iu ber Ktt)ig= 
feit ju lieben ; menu id) mid) hingegen jejt be= 
ftrebe, 3)tdj ju lieben, fo barf id) fetten, bajs 
id) 3)id) immer unb emig lieben merbe. C Iie= 
beu*mürbiger ©Ott! o Sott ber Siebe! madje bodj, 
bafe id) 3)id) liebe als meinen ©Ott, bas ift, 
mit einer ioldien s 2iebe, roeldjer alle» anbere in 
mir toeidjen mufe. 2ünen. 

Heimtes Capttel. 

"Bon b?m (BvhovXäm rotfo b?r 
Hnfnitmrjtjjftett 

1. c£^ ift ein unfaßbare* 0ut, im 
©eboriam fteben, unter einem SBorgefefjten 
leben unb nid)t fein eigener Öerr fein. 
3GBeit ficf)erer ift, Untergebener fein als ba* 
s }(mt eineö 5Botgefe|ten beßeiben. 33ie(e 
leben unter bem ©efjorfam, aber mefyr au» 
3mang al§ an* Siebe; U)nen fällt bafyer 
alte* ferner, unb (etdrt murren fie über 
eine ßleinigfeit. 9?ie werben fie bie grei= 
beit be§ ©eifte§ erlangen, fotange fie jiäj 
nirf)t um ©ottesroittett öon ganzem §ersen 
unterwerfen, äßenbe birf) baf)in ober bort^ttt, 
nirgenb* wirft bu3iube ftnben, wenn bu bief) 
nid)t ber Leitung be* SBorgeiefcten in Xemut^ 
untermirfft. sDtcmdje fyaben fi($ eingebilbet, 



28 @rftc8 23nd). 9. (Sapitei. 

anberswo jufriebener leben ju tonnen, unb 
fjaben ifyren 2ßof)nort geroed6)jelt r aber tk war 
nur £äufd)ung. 

2. $reilid) tjanbeft jeber gern na$ fei? 
nent eigenen Sinn unb fü#t fid) jü benen 
fyinge^ogen, bie ebenfo benfen wie er. Öebt 
aber (51)riftu§ in un«, fo muffen mir beg 
^rieben* wegen aud) juroetlen öon unferer 
Meinung abgeben. 2Ber ift fo weife, baß 
er aüe§ wiffe? Sraue ba()er beiner eigenen 
5Infid)t nidjt ju triel, fonbern fjöre and) gern 
bie Meinung anberer. ^ft beine Meinung 
gut unb gibft bu fie um ©ottesttritten auf, 
um einem anberen jtt folgen, fo wirft hu 
baburd) um fo größere gortfdjritte in ber 
3Soß!omment)eit machen. 

3. Oft tjabe xi) nämtfdj gehört: tß fei 
fixerer, s Jtatf) annefjmen^ al* geben. 2$of)t 
fann e§ üorfommen, bafj beine wie be§ an^ 
bereu Meinung gleich gut fei; aber bennod) 
Wäre e§ ein $eid)en ^on Stolj unb @igen* 
finn, woüteft bu ttic^t anberen nachgeben, 
Wenn SSemunft unb Umftänbe es forbern. 

SUntaenöuns* 

2Bie ift man fo glüälid), foenn man in 
ber Sßerjon ber SBorgefejjtett nur öon ©Ott ab= 
tätigt; beffen Stelle fie öertreten! 22ßie öerbienft= 
ttdj ift bie ftänbige Uebung be§ ©efjorfams, »eil 
er eine ftete Uebung ber 9Ibtöbtung unb Selb|t= 



(SrfteS <8ud). 9. (£apitel. 29 

öerfeugnung mtb ber öoüfomtnenften Siebe ©otte§ 
ift! ®er ©eboriam macht bie 93ortrefflid)fet£ 
Die ©lütffeügfeit unb ba~ 3)erbien|t be* d)ri[iltd)en 
unb Köfterlid^en SekttS au* ; benn er mad)t ©ott 
jum unbefd)ränften öerrn unb 93efi|er unserer 
|)er$en. öie^u ift aber erforberltd), bax$ ber 93er- 
[tanö, ba* £er$ unb bie 33jat 5iifammenf)elfeu / 
um ben ©ei)orfam au§juüben: ber SSerfianb, in= 
bem er ifm gutheißt, baä §erj, inbctri es ifjn 
liebt, unb bie 2t)at, inbem man if)tt fyurtig, groj$= 
mittag unb ftcmbljaft boßjicöt. 

a3eüct, 
.ftarm id) mofyl mit anfeuert, tüte ©u, o mein 
grlöjer, ber ©u ©Ott felbft, ber f)öc^fte Sperr 
§imme(§ unb ber @rbe bift, ba§ Cpfer be§ ©e= 
fjorfams bringeft, oljne bajj and) xd) biefen ©e= 
fjorfam liebe unb übe? .Samt id) mitanjefjen, 
tiuc ©u breiig Saljre fang beiner jungfräulichen 
DJtutter unb bem fjeüigen 3ofe#j in allem pänlt= 
lief) geljorfameft, o'fjne bajs audj idj mid) beftrebe, 
genau ^u befolgen, mcrä 5)u mir burdj beine 
(Sinfpredjungen, burd) meine 2tanbe$pflid)teu unb 
burdj meine 93orgefetjten befief)i[t ? Sollte xd) 
tnof)( bem 2Bibermitlen unb ber Ö3eid)tDemif$, bie 
id) beim ©el)ord)en finbe, nachgeben, ba xd) jelje, 
bafe S)u fogar beinen öenfern gefjord)teft, a'fö fte 
S)id) an~ Sreuj jd)tugen? SRadje/ o mein 3e|"u§, 
baj3 xd) mxd) an ben ©efjorfam getob^ne, um bei= 
nem ©el)orfam nadi^ufolgen., um 2)ir mein 3)er= 



30 (SrfteS 23ntf). 10. Sapttel. 

langen ju fiejeugen, ®ir ^n gefallen nnb in allen 
fingen nnb aßejett beinen fjeiligften SBtflen ju 
iljun. 3Imen. 

Jelmte» (Sapitel 
©xm tor ©EtmEttrung imnöifitgEn 

1. ^füelje ba§ ©etümmel ber Söelt, fo 
toeit biTfannft. @ef)t fyinberliä) ift nämlid) 
ba§ »tele hebert übet toeftlidje ®inge, menn 
e§ ancj) in reiner 5Ibfidjt gef^iefyt. 3)enn 
gar letdjt befdjtetdjt nn£ babei bie ©iteHett 
nnb fc^lägt nn§ in $effe(n. Öatte täj bodj 
oftmals gefdjtoiegen nnb toäre nidjt nnter 
äftenfdjen gemefen! äßofter aber fommt e§ 
bod), ba{3 totr fo 9^tne reben nnb mit eim 
anber fäkalen, ba ttnr bodj nnr feiten 
ofyne 3SerIe|nng be§ ©etoiffettg pm 6d)toet* 
gen surücffeljren? 2ßir reben belegen fo 
gern miteinanber, toeü toir in nnferen Um 
terrebnngen, einer oom anbern, Sroft fnäjen 
nnb ba§ bnrdj mancherlei ©ebanfen ermübete 
§erj jn erteiltem toünfäjen. $lndj getoäfjrt 
e§ nn§ Vergnügen, oon bem ju reben nnb 
an ba% ju benfen, ttm§ ber ©egenftanb nn- 
ferer Siebe, nnfereö 23egef)ren§ ober nnfereä 
9Ibf$ene§ ift. 

2. 9Iber adj! lote nn£lo§ nnb oergebüd) 
ift ba§ oft. ®emt biefer ändere Sroft ift 



(gute* 2ktcf). 10. (Sagtet. 31 

für ben inneren, göttlichen 2roft Don ntdjt 
geringem ^ad)tf)ei(e. Darum fotlen wir 
roadjen unb beten, bamit bie $tit nidjt un* 
benutit utt§ entfliege. ®arfft bn aber rebett 
unb ift fold)e* nüjjtid), bann rebe nur t)on 
©egenftänben, toeld^e pr Erbauung bienen. 
lieble ©erooljnljeit unb 33ernad)läffigung un- 
terer eigenen SBefferung tragen öiel baju bei, 
baß tt)ir unfere 3unge n ^ bettmfjren; eine 
fromme Unterredung über geiftlidje Dinge 
aber förbert ba$ SÖadjst^um im ©uten, ju- 
mal tnenn SOJenfc^en eine§ £)erjen§ unb 
einer ©efinnung fid) in ©ott Dereinigen. 

SCntaentmng* 

SÖatfjen unb 33eten finb ba«s fjeilige ©ejdjäft, 
ba§ 3ent3 Gfjriftu» im ßöangeiium öon einem 
ßfjriften üerlangt, bamit er bie Sünbe meibe, ber 
SBerfudjung tüiberftefje unb fein einige* ipeil fixere. 
Söenig mit ben ©ejdjöpfen, Diel mit ©ott reben, 
ber^idjten auf unnüfee unb üortoitjige ©etyrädjc, 
feine 3unge uur baju gebrauten, 9tü|lid}e3 ober 
ÜWIjtoenbige» ^u jagen — bkt§ finb öortreffticfje 
SDlittel, um ein innerlicher 93tettfd) ju toerben, bie 
Dtemljeit be* §erjcn§ unb ©etoifjen* 51t bettmtjren 
unb ficf) innigft mit ©ott }u oereinigen. Sine 
©eele hingegen, bie ficf) burdj ifjre Sinne gan^ 
in bie ©ejdjöpfe ausgießt, bie ganj äufcerlid) ift 
unb jitf) an iHeinigfeiten ergoßt, ift aufter ftanbe, 
an göttlichen Singen ©ejdjmacf ju finben, bem 



32 £rjfes iBucf). 10. £aptte(. 

©ebetc fid) btn^ugeben unb in ©etUeemmmlung 
$u leben — (auter Singe, bie fo nüfeitcf> unb 
fo notf)roenbig finb für ba* Seelenheil be* 6fjri= 
ftctt! „2£a§ tfjuft bu bod), o ^erftreute unb l)erum= 
fd)toeifenbe Seele/' jagt ber ^eilige 9lugufttnu*, 
„baB bu in ben geidjaffenen Singen, in oergang= 
liefen Vergnügungen unb ©ütern beine 33efrte= 
bigung judjen ttrittft? Sud)e in bir felbft burd) 
innerliche Sammlung ba* mafyre unb f)öd)fte ©ut, 
meiere* in bir i[t unb allein bid) beliebigen tarn." 

a3efiet* 

©ib mir, o öerrl biejew ©eifi ber 3nner= 
liijkit unb ber Sammlung, ber mid) aufmerf= 
fam madje auf bie 9(bfidjten, bie 2)u mit meiner 
Seele fjaft, unb treu beinen ©naben. 9Jtod)e, 
baß ba§ efyrfürdnige 5(nbenfen in beiner ©egeu= 
bari bie beftünbige 33eid)äftigung meiner Seele 
fei, unb jroar ein ?lnbenfen, ba* mid) gau^ 6e= 
fjerridit, eine 33eid)äftigung, ber alle* anbere in 
meinem ö^en meinen muj. Seine ©egenttmrt 
foB mir ein 6rfa£ fein für beine 51ufdjauung, 
bie idj f)ieniebeu nod) entbehren mftjs, unb ber 
xroft meiner Seele. D mein ©Ott ! rate iebraer 
fallt e§ mir, baB id) nod) länger leben mufj rate 
ein au^ beiner s 3tabc Verbannter, baB id} üon 
ber 33etrad)tung betner ©röBe nod) fo raenig ge= 
rüfirt raerbe, unb baB id) ntcf)t5 tf)ue, Sir ]\i 
gefallen. 2£a§ fann id) aber finben im -Simmet 
unb auf Srben, ba§ mit Sir )u öergteidjen raäre? 



Grfteg ffitcfi. 11. ggptt el. 33 

SD« bifl ber Sott meine» ^crjcnS, a&er gib, baft 
e§ nur narf) bem ©lücfe tradjte, S)ir ju gefallen 
in ber 3eit, auf baß 2u bcreinft fein @r6tljeü 
fein mögeft in ber ßroigfeit. Stmen. 

€lftes €apttel 

1. großen ^rieben formten mir fjaben, 
wenn mir un* nidjt flimmerten nm anberer 
hieben unb Jfyun, nm Singe, bie im* nichts 
angeben. 2Bie fann ber lange in ^rieben 
leben, meldier ftd& in frembe Angelegenheiten 
miidjt nnb au§tt)ärt§ .^erftreuungen fuefet unb 
nur feiten ober menig fid} $u fammeln ftrebt? 
Selig, bie in Ginfait Ujte§ &erjen§ leben, 
benn fie werben großen ^rieben genießen. 

2. Söarum l)aben einige ©eilige in ber 
33ollfommenl)en nnb im bejdjaulidjen Öeben 
eine fo l)of)e Stufe erreicht? 2£ei( fie be- 
müht raaren, allen itbifdjen SBegierben gänj- 
litt absterben, nnb besroegen oon ganzem 
©er^en ©ott anhängen nnb frei nnb unge- 
öntbert bem ©ejdjäfte tt)te§ Oetlee obliegen 
formten. 28it hingegen werben bon inneren 
®emütf)5bett)egnngen affyt fe^r beunruhiget 
unb ftreben aii]ii ängftli^ nadj Dergänglidjen 
fingen. Selten überminben wir aud) nur 
einen geltet oollftanbig, unb um täglich 

9tod)folge (süjrifti. 3 



34 (grfteS iBitcf). 11. (Sapttel. 

ttottfommener ^u merben, fe^It un§ ber @& 
fer; be*f)atb bleiben nur falt unb lau. 

3. Sßären mir uns felbft t>öfltg abge- 
worben, unb fingen mir ttidjt an ber SBelt, 
bann würben mir audj ba* ©ötttiäje ber- 
fielen unb in ber SBetradjtung Jjimmftfdjer 
SMnge $reube finben. 2)a3 größte, menn 
ttidjt ba§ einzige §inbemi§ ift jebod), ba# 
mir Don Seibenfdjaften unb Segierlidjfeiten 
ttidjt frei finb unb un§ nidjt bemühen, ben 
tiotlfommenen 2Beg ber ©eiligen ju manbeln. 
SBenn un§ au§ nur bie geringfte SSibermör- 
tigleit juftöfct, fo laffen mir gleid) ben Wluti) 
finfen unb fudjett lieber menfdjltdjen 5£roft. 

4. SBeftreben mir un§, gteidj tapferen 
Männern im Kampfe au*juf)arren, tt)at)rtic^ f 
öom £)immet mürbe un* bie £)ttfe be§ öerm 
lommen. ©Ott felbft ift p Reifen bereit, 
menn mir fämpfen unb auf feine ©nabe 
hoffen, meit 6r un§ nur barum (Gelegenheit 
^urn Kampfe berfdjafft, bamit mir fiegen. 
Söenn mir jeboä) nur burdj gemiffe äufjer- 
Itdje Hebungen ^ortfdjrttte in ber 3fc5m* 
tnigfeit machen motten, bann mirb e3 mit 
unferer 3tnbad)t balb ju dmbe gefjen. 91n 
bie SBurjel muß bie 9Ij:t gelegt merben, 
bamit mir, öon böfen Neigungen gereinigt, 
ben inneren ^rieben erlangen, 

5. Söottten mir in jebem Satire audj nur 
einen $et)ler ausrotten, fo mürben mir balb 



GrfteS ^3nd). 11. (Satn tel. 35 

oollfommene 39ienfc(jen fein. 9hm finben 
tüir aber im ©egentfyeil, baß mir im %n* 
fange unferer 93efef)rung beffer nnb reinet 
maren, alä Diele 3af)re nadj 5lblegung un* 
fever ©elübbe. Säglicf) fottte nnfer (Stfer 
mtb unfer $ortfä)ritt im ©uten suneljmen; 
nun aber gilt e§ fdjon für ma* ©roße§, 
tuenn einer üon feinem erften ßtfet nur einen 
3:beU fidj erhalten fann. SöoIIten ttrir un§ 
im anfange nur ein menig ©ctoalt antljun, 
fo fömtten totr nacl^er alle» mit Öei^tigfeit 
unb $reube vollbringen. 

6. @s ift gewiß ferner, feine ®emof)n= 
Reiten ablegen, aber nod) fernerer, feinem 
(Jigenmiften entgegen fjanbetn. 2Öenn bu 
jebocf) in geringen unb leisten fingen nictyt 
fiegeft, mie millft bu bie ferneren Übermut 
ben? 2Biberftef)e gleid) im anfange beiner 
Neigung unb lege bie böfe ©emoljnljeit ab, 
bamit fie bir ni$t afftnäljüdj größere Öin^ 
berniffe bereite. € tnenn bu bebäc^teft, 
tt)eltf)en ^rieben bu bir, meldte $reube bu 
anberen burd) beinen tugenb^aften Sßanbet 
bereiten tDÜrbeft, tuafyrlid), bu mürbeft um 
beinen Fortgang im geiftliä)en Qtbm be* 
forgter fein. 

Sßntnentmns* 

9?id)t§ ift bem tnafjren ^rieben, einem ruhigen 
unb glürftt(f)en Seben unb ber ®id)erf)eit unjere£ 



36 grfte«$udj. 11. (Sagtet. 

§etle3 fo feljr jumtber, als toenn man \lä) fei* 
nen böfen Neigungen überlädt unb fid^ ju intern 
©claöen unb ©d&fadjtopfer madjt; aber ebenfo ift 
audj md)t3 meljr im ftanbe, un§ eine mafyre ©e= 
miffen§ruf)e ju öerfdjaffen, unfer Seben t>erbienft= 
tidj unb gtüältdj ju madjen unb unfer ipeü ju 
fidjern, afö menn mir of)ne Unterlaß unfere finn= 
Iid)en Säfte befampfen unb überminben, unb menn 
mir bei jeber Gelegenheit ben unorbentlidjen 5M= 
gungen unfere§ §erjen§ Söiberftanb leiften. 33e= 
müt)e bidj alfo ernftlid), bir felber abjufterben, 
beinen Sßibermiüen gegen ba§ Gute ju überminben, 
beinen aHju lebhaften Neigungen ju miberftetjen, 
überhaupt in allem beinern ©igenmißen $u ent= 
fagen; unb biefe 33emüf)ung unb biefe tjeilige 
©emalt, bie ju beinern Speite burd)au§ notf)= 
toenbig ift, mirb bidj in 3eit unb ßmigfeit glücf= 
Hdj magern ©enn nur ma§ mir für Gott tljun 
unb miber un§ felbft, öerfdjafft un§ maf)re ©e* 
miffen§rut)e unb ein fiä)ere§ SSerbienft. 

2ßie glüctltdj, jufrteben unb meinet §eüe§ 
fidler märe icf) bodj, o mein ©rlöfer! menn idj 
ba§, ma§ iü) beftänbig ttjue, pr 93efriebigung 
meiner Seibenfdjaften unb ben Sorberungen meiner 
Eigenliebe tljun mürbe, um beiner ©eredjtigfeit 
burd) meine S3u^e genugjutytm unb meine Siebe 
ju 35ir burdj ftete Streue ju bezeigen ! Saffe nidjt 
ju, o §err, baft idj) einem anbem §errn biene 



(Srfte* Öudj. 12. Kapitel 37 

aujser S)ir. 3w6nd) ™eine Letten imb befreie 
mid) cm§ ber ungeredjtett unb graufamen S)icuft= 
botfeit in tr>elcf)er mid) meine 33egierlid)feiten 
gefangen galten. DJiein ganje» Jper} füll ja nur 
S)ir allein angehören; geftattc alfo nid)!, ha$ 
gttelfeit, ßngenüebe, Sinnlidjfett, 2rägf)eit, 3orn, 
biefe fremben ©öfter es befifeen ober öielmefjr ber 
loerrfdjaft beiner Siebe rauben; benn idf) füljle, 
ban id) Sir mein öerj entreißen toürbe, toenn 
idj c§ jttrifdjen S)tr unb mir teilen mottte; id) 
toeijs ja, baf$ Su oon mir aHe§ — ober nidjtl 
öcrlangft. C mein (Sott! o ©Ott meinet §er= 
jen£! fei mein 3lntf)etl in (Smigfeit! 5hnen, 

Jaülftes €apitd. 
©xmt Bitten tr^r CrübJaL 

1. 0>ut ift e§ für un*, bafj jutueUen 
Srübfale unb Sßibettöärtigfeiten über un§ 
fommen. ^ie erinnern nämlid) ben Sften* 
fdjen, baß er fitf) f)ienteben nur a(g Sremb* 
(ing betrauten unb feine öoffnung ntdjt auf 
Singe biefer SGßclt fefcen barf, ©ut ift e§, ba|$ 
mir aufteilen 23iberfprudj erfahren, unb baß 
man übel unb unbortf)ei(f)aft bon uns benft, 
fetbft wenn ttrir ©ute* t&un unb beabfid)* 
tigen. Sa* förbert un§ oft in ber Semutf) 
unb betnafjrt un§ bor eitler 9ütf)miud)t. 
Sann näm(id) tnenben nur un* ernfter ju 
©ott f beut 3 eu Ö en unfereg §erjen§, tnenn 



38 ^rüe? I&ucfj. 12. Gcumel. 



bte iVcenitfien brausen tmi gering achten 
unb nicbt* ©utes zutrauen. 

2. Darum fottte iicb ber äXeitfdj 10 gan^ 
an ©ott balten, bat; er gar nitf)t nö'tbig 
ijätte, bei anbeten iWenicben ztroft ]\x iudjen. 
2£enn ber Flenid), ber guten Milien* ift f 
in irübial gerätb, uerfuefn ober oon böien 
©ebanfen angefochten rairb, bann iiebt er 
ein, rote notbraenbig ibmber2?eiitanb@otte* 
iit, bann erfennt er, rate er obne {Um nicbt§ 
©ute* üermag. Sann auef) trauert er, 
feufjet nnb betet wegen ber Jrangiale, bie 
er leibet; bann mödfte er niebt länger leben 
unb iebnt iicb nacb bem Jobe, um „auf- 
gelöft ju werben unb bei Gfjriitu* ju fein". 
%dtm wirb Ujut au $ flar, bat; öottxommene 
3tube unb bauernber gfrtebe in Meier 2BeÜ 
feine Stätte baben. 

Stntacntiung* 
9fR<ui mufs Die SBibcrtcbeit am'eben aß 

fuxtgen, burd) roelcbe Die Bitfte m nn~ geretntget 

unD jui übernaturücfien Zugenb roirb. SBcmi 

lebermann nur .v)cctii(fidmmg unD jene Schonung 
für uns fiätte, mie üe liniere Eigenliebe 1*0 gerne 
roünicfit unb oft iogar JM berittenen meint, [0 
rjärten nur gegen Den Dcäcfmen nur eine natu: 
Dcetgung, eine rein menicfUtcfte Grfenntlicbfeii unb 
babet ein rietmltcfie- 2I>oblgefaÜ'en an uns ulbh. 
©ort biH aber, bafi nur bei unieren v Jlbücf)ten 



(SrfteS 33urf). 13. (Kapitel. 39 

überall auf 2Biberfprüdf)e, 9D?iBgefd)icf unb 2Biber= 
ftanb flogen follen Don feiten jener, mit melden 
mir jufammenfeben, bamit mir fie einzig um 
Seinetmiflen unb meil @r es befiehlt, lieben. ©lücf= 
lidf) ein £>er5, metcfyeä bie irübfal prüft unb bie 
33erfud)ung buref) ben SQßtbcrftanb, ben e§ ü)r 
leiftet, läutert, gfeidjmie ba3 ©olb im Qfeuer 9 e= 
prüft unb geläutert mirb. S)enn fo, mie ber 
SBeife fagt, mad)t e§ fidfj ©otte3 mürbig unb 
fäf)ig, ein Jperj nadj feinem §crjcn ju fein. 

Stärfe mid), o §err, in ben Shtläfjen jum 
Seiben unb in ben SBibermärtigfeiten, mefdje ®u 
über mid) fommen laffeft, bamit tdEj fie gebulbig 
ertrage; (äffe nid)t 31*, baf$ fie in mir bie Siebe 
•jurn -ftebemnenfdjen ober meine Jreue gegen ®idj 
fdjmädjen. 35erfd)one mid) nid)t üon Prüfungen ; 
nur madje, baf$ bie 53erfud)ungen, anftatt mid) 
Don S)ir ju entfernen, melmefjr mid) antreiben, 
nur um fo fefter ®ir anfangen, meil td) barauS 
ertenne, mie bringenb idj beine ftete §ilfe trotzig 
I)abe. 3-lmen. 

Prajehnte» Kapitel 

1. J>oIcmge nrit in btefer SBett (efien, 
fönnen ttrir ntc^t ofyne 23eängftigung unb 



40 (S rfteS 23ud?. 13. ggjritel. 

Verfügung fein. £e§tt)egen flef)t im Vudje 
$ob gef djrieben: „©in Streit ift be§ SDlen- 
fd)en Sebert auf @rben." ©in jeber füllte 
alfo a^tfam fein auf bie Verfügungen unb 
ttmdjen unb beten, batnit ber Teufel nid)t 
(Gelegenheit finbe f ifyn ju Überliften: benn 
biefer ftftfäft nie, fonbern get)t untrer unb 
„fudjet, tnen er t)erf$lingen fönne". So oo£U 
fommen unb beilig ift leiner, ba$ er niäjt 
aufteilen Verfügungen Ijätte; ja fcöüig frei 
fßnnen ttrir baoon niemals fein. 

2. 3)ie Verfügungen, obwohl (äftig unb 
befdjttertid), finb bem äftenf^en oft oon 
großem 9fr*t;en, tneil er burd) biefelben ge-- 
bemüßigt, gereinigt unb belehrt wirb. Me 
^eiligen finb burd) triefe Srübfale unb Ver^ 
fud)ungen f)inburd)gegangen unb ju größerer 
Vottfommenfjeit getaugt. Seite aber, tüetäje 
bie Verfügungen nic^t ju überttrinben oer* 
motten, finb oon ©ott abgefallen unb oer* 
morfen tnorben. $ein Staub ift fo heilig, 
fein Ort fo oerborgen, baf e§ in bemfetben 
mäjt Verfügungen unb SBiöertnörtigfeiten 
geben feilte. 

3. Solange ber 9J£enfdj Übt, ift er oor 
Verfügungen niemals ganj fiäjer; benn bie 
Cueüe ber Verfügung befinbet fidj in un§, 
f eitbem wir in Vegiertiäjfeit geboren mürben. 
Verlädt un§ eine Verfügung, fo fommt 
gteid) eine anbere, unb aHjeit tnerben mir 



(Srftee %ud). 13. ggp itel. 41 

etwa* ja (eiben fyaben, weil wir ber ur* 
fprünglicfyen ©lücffeligfeit Derluftig gingen. 
Viele wollen ben Beringungen entfliegen 
unb fallen nur nod) tiefer fjinein. £urd) 
bie 51ud)t allein fönnen mir ntc^t fiegen, 
wo()( aber werben wir burä) ©ebutb unb 
waljre £emut() allen unfern $einben über^ 
legen fein. 

4. 2ßet ben Verfügungen nur (iußerlidj 
ausweisen will unb nidjt if)re 2£urjeln 
üemicfytet, wirb wenig erreichen. 9htr um 
fo fdjneüer fe^ren fie ju ibm juriic!, unb 
um fo fä)limmer wirb er i()ren Stapel 
fpüren. Waty unb nad), burd) ©ebulb unb 
Sangmutf) wirft bu mit bem Veiftanbe ©ot- 
te§ letzter fiegen f al§ burd) etrenge unb 
Ungeftüm. Stimm öfter guten 9?at'lj an in 
ber Verfügung, unb fei aud) gegen ben, ber 
t>erfud)t wirb, tttdjt Ijart; fixere ifym melmefjr 
iroft einzuflößen, wie aud) bu bir if)n wün= 
fcfyen würbeft. 

5. bitter böfen Verfügung Anfang ift 
bie Unbeftänbigfeit bes ©emütfjes unb ba§ 
geringe Vertrauen auf ©Ott. 25ie ein S$tff 
ot)ne eteuerruber oon ben 2Sogen ffixu unb 
f>ergefd)leubert wirb, fo wirb ber Menfd) 
auf oerfd)iebene 2i>eife oerfudjt, wenn er 
wanfelmüt^ig unb feinem guten Vorfafe un- 
getreu wirb, ö^uer erprobt ba§ ©ifen unb 
Verfügung ben geregten $£enfd)en. 2ßit 



42 (gyfteg ffud). 13. Sapttel. 

ttriffen oft fetbft md)t, raa§ nur oermögen, 
aber bie SBerfudjung offenbart nn§, ttm§ 
ttrir fittb. UebrigenS ift üöadjfamfeit oor- 
Sügüdj im anfange ber SSerfndjnng nötljig; 
benn leichter rtrirb bann ber $einb befiegt, 
toenn man ibm ben ©ingang jum £)erjen 
berwefyrt nnb ifjm atgbalb, toenn er anftopft, 
f$on oor ber Seilte entgegentritt. 2)e§^alb 
jagt ber 25tc(jter: 

„anfangs befämpfe bas Hebel mit (Ernft; benn 3U 

fpät fommt 2Ir3net, 
XPenn burd? langen De^ug brofyenb bie Kranfbeit 

fdjon irarb." 

(Ovid. rem. gi.) 

$nerft nämlid) entfielt in ber Seele ein 
leifer ©ebanfe, jn ifjm gefeilt fidj ein leb- 
haftes 93ilb, hierauf folgt bie Suft an bem- 
felben, eine nntantere Otegnng nnb fä)(ief^ 
itd? bie ©intniüignng. So fä)Ieid)t fi<$ ber 
böje $etnb nadj nnb nadj ganj ein, toenn 
er im anfange feinen SBiberftanb finbet. 
Unb je länger ber Sftenfä) an§ Srägfyeit 
jöjgert r 2£iberftanb ju leiften, befto fdjtoädjer 
totrb er täglich nnb befto ftärfer ber $einb 
ttriber ifjn. 

6. Einige erteiben bie jdjroerfiett 35er- 
fnäjnngen im beginne ifyrer 5ße!e^rnng f an- 
bere bagegen am$nbe; nod) anbere fyaben 
faft bag ganje ßeben f)inbnrd) garten $ampf. 
Einige toerben nnr toenig angefochten na<$ 



(Srfteg 33ud). 1 3. (Safritel. 43 

Der SöetSljeit unb ®ered)tigfeit ©otte§ f toel* 
djer ben etanb unb bie SSerbtenfte ber SKett* 
fdjen abtnägt unb atteg sum §eüe feiner 
s )lu§ern)äf)tten orbnet. 

7. 2£ir fotten bafjer nid)t tragen, 
tnenn ttrir t)erfucf)t derben, fonbern inbrün* 
ftiger ju ©ott flehen, bafj $r un§ in aller 
Srübfal gnäbig ju £ri(fe fommen tt)oöe. 
3SiQ 6r boct), nad) bem s #u§fprud)e be§ 
^eiligen $au(u§, „bei ber Verfügung auü) 
ben Ausgang geben, fo baj3 nur augfjarren 
fönnen". 3)emüt£)igen ttrir un§ belegen 
in allen Einfettungen unb 2Bibertt)ärtigfeiten 
unter bie gewaltige £)anb ©otteg, ba 6r 
bie ^emütfjtgen im (Seifte erretten unb er* 
flögen ttrirb. 

8. 3n Verfügungen unb Srübfaten be* 
ttmfyrt ber SKenjd) feine $ortfd)ritte im ©u* 
ten; in benfelben ttrirb fein Verbienft größer, 
feine Sugenb offenbar. SDa§ ift nichts ©ro* 
|$e3, tnenn jemanb, öon feinem Seiben ge* 
brücft, fromm unb eifrig ift; toer aber pr 
Seit ber Srübfat gebulbig ausharret, oon 
bem !ann man grof?e gortfcfyritte im ©uten 
erwarten. 9ftanä)e bleiben oon heftigen 33er* 
fudjungen oerfdjont, lommen aber in ßtei* 
nig!eiten f bie täglid) vorfallen, oft jum föctilz, 
auf baf? fie gebemütf)igt in großen Verfü- 
gungen nie auf ftdj felbft oertrauen, ba fie ja 
in fteinen fdjon fo fdjtoad) erfunben ttmrben. 



44 grfte« 93ud). 13. ffiapttcl. 

SCntnentiung* 

®ie Verfügungen bienen ba^u, un§ Don aller 
fjeimlidjen 91nf)ängltc£)feit an bie Sttelfeiten ober 
öon unferer Eigenliebe unb Dom Vertrauen auf 
un* felbft ju reinigen; benn fie laffen un* bie 
Saft unferer 5(rmfeligfeiten füllen, entleiben un§ 
alle Sitelfeiten unb nötigen un§, auf ©Ott atiein 
ju Dertrauen. 3>ie Verfügungen bienen aucf) nodj 
baju, un§ ju bemütfyigen, inbem mir burdj fie 
unfere @djtt>acf)f)eiten fennen lernen unb un* gteicf)= 
fam fjanbgreifticf) überzeugen Don bem tiefen Ver= 
berbnifs, melc^eö mir mit un§ herumtragen. @nb= 
lief) bienen fie aud) baju, un§ ju belehren, tote 
unöermögenb mir finb, irgenb etma3 ©ute» ju 
tf)un unb un§ oor ber Sünbe ju bemaljren of)ne 
ben Veiftanb (Sottet. 

afofiet 

D §err! idj filmte e§ mof)I bei ben Ver= 
fudjungen, baft idj Don mir felbft nichts fann, 
al§ S)icf) beleibigen unb in befiänbiger ©efafyr bin, 
oerloren ju gelten, meil miä) meine Neigung jum 
Vöfen baljhtretBt; aber id) roeijj audj, baf$ Su 
mid) bei ben fjeftigften Unfällen meiner 2eiben= 
frfjaften aufregt erhalten f annft, unb bein 5Ipofte( 
oerfidjert mid), ba% S)u e§ auef) millft. 3nbem 
id) aifo mir felbft nidjt traue unb nur auf 3)ic() 
baue, miß id) ju ®ir fagen: D §err! f)üf mir, 
fonft gelje icf) ju ©runbe. 3$ tüiü mie 8t. 
betrug meine §anb nad) S)ir ausftreden, unb 



(SrfteS SButf). 14. Kapitel. 45 

td) fioffe, ©u toerbcft midj nidjt öcrlorcn gefjen 
(offen. 21tnen. 

öierjehntes Capitet. 
Bau tr^r BEtnmtmng frEtonflirfiEr 

1. ^idjte bein 9Iugenmerf auf bi$ fetbft 
unb (jütc bid), über ba* Sljutt anberer ju 
urtfieüen. 2Ser über embere rieten ttift, 
müfjt fid) hergeben* ab, irrt oft unb fim- 
bigt leidet. Seiche grudjt aber erntet, tt>er 
fein eigenem innere burdfjforjdjt unb ridjtet. 
28te uns eine eaefte am £)er$ert liegt, fo 
urteilen mir barüber; benn oft fommen tnir, 
oon Eigenliebe gebtenbet, ganj üom richtigen 
Urteile ab. SBäre JSott immerbar baz 
einzige 3^ unfeteS StrebettS, fo mürben 
mir nidjt fo letdjt in SScttoirrung geraten, 
fobalb etroa» nicfyt na$ unferem Sinne gebt. 

2. Oft aber liegt etma* in un§ t>er^ 
borgen ober tritt aud) oon außen binju, 
met* un§ gleichmäßig cmjteljt. 33ie(e fudjen 
bei ifyrem Sf)un unb Saften nur fief) fetbft, 
obne e§ ju miffen. eie fdjeinen audj in 
gutem ^rieben ju (eben, folange alles nad) 
tf»rem Söimjdj unb 2Mett gebt, ©efdjtebt'g 
aber anber*, al§ fie e* gern Ratten, fo toer^ 
ben fie aläbalb aufgeregt unb trübfetig. 
2ßegen SSeridjiebenbett ber Sinnesart unb 



46 (Srjte« 23udj. 14. (Sapttel. 

Meinung entfielen häufig ^ttßüerftättbntffe 
jtmfdjen $reunben unb 9?a$barn, swifdjen 
©eiftlidjen unb frommen. 

3. fengetourjelte ©ewofynfjeiten (äffen 
ftd) fd^toer ablegen, unb niemanb läßt fid) 
gern weiter führen, al§ fein ©efidjtäfrete 
reicht. 2öenn bu ba£>er auf beine Vernunft 
unb beine 5tnftrengung tnebr baueft, afö 
auf bie fiegreid)e ©nabe Sefu (grifft, fo 
wirft bu nur fdper unb langt am ein er^ 
leud^tetcr SDZenfd^ werben, ©ott will näm- 
tiäj, baf? tt)ir un§ Sljm öoflfommen unter^ 
werfen unb un§ burä) inbrünftige Siebe über 
untere befdjränfte Vernunft emporfc^wingen. 

SCntaenbung* 
SBit urteilen toeit öfter nad) ber Neigung 
uniere§ Sperrens, aß nadj bem Sichte unfere* 35er= 
ftanbes. Unfere Sigentiebe ift getoöfjnlid) fd^ulb, 
baft töir an un* felbft gutheißen, tt>a§ nur 
an anbern öerbammen, unb mir finb ftet§ ebenfo 
fdjarfftdjttg gegen bie genfer bes 9cäd)ften, als 
btinb gegen unfere eigenen. 2£enn aber ber 35er= 
ftanb in ©otte* ©egenmart ftcf) fammelt unb bas 
§ei*3 bem antriebe ber göttlichen ©nabe toillig 
folgt, fo lüirb jtd) bie ganje Seele, bie alfo auf 
©ott gerietet ift, nur mit ©ott befestigen, unb 
ba fie fid) bemüht, über tljr §er$ j$u toadjen, fo 
fietyt fie ft(S felbft tridjti nad), öerjeiljt hingegen 
gerne afle§ ben anberen. 



grjfcS 2htdj. 15. Scipttef. 47 

03ctict* 

D mein ©Ott! mann merbe id) mid) einmal 
Don aßen (Schöpfen losmachen uub mid) ielbft 
ttidjt mefjr [udjen, fo baß id) meinen Verftanb, 
mein §crj nnb meine 91ugen einjig auf Sid), 
anf meine ^ftidjten nnb auf mein öeil richte? 
©ib, o ©err, baß id) alle*, tuas tdg triebt 31t 
tüifjen ober ju beachten brauche, oergeffe ober ntd&t 
fenne, auf baß id) nur für Sid) nnb in Sir 
lebe. C ©itelfetten, Vergnügungen, %>uigfeiten, 
(£rgötjlitf)fctten! tote wenig ober Dietmefyr tna§ für 
ein 9tid)te ieib \fyc für eine Seele, me(d)er ©Ott 
allein genug ift! C mein öeilanb! laß nieftt 
ju, baß id) dtva? anbere* 3U erfennen, 3U lieben 
nnb 31t BcfHjen trad)te, außer Sid), bei* Su mir 
mef)r bift, aß alle Singe. glöBe ein meinem 
§crjcn ein f)eiße§ Verlangen, nur Sir 31t gefallen, 
unb eine bemüt()ige 3ufriebenf)eit mit allem, um* 
Sir gefällt. Amen. 

Mmjehntes Capitel 

"Bon tmx Wtxkm ter XteliE* 

1. «Hiebet bie ©üte? Meier Sgett, nod) 
bie Siebe ber äJicnf^en bürfen bid) bewegen, 
etwa* Söfeä 31t t()itn. 2Bof)l aber barfft 
bu jutüeUen ein gute* SBetf unterlagen 
ober in ein belfere* üeränbem, tnenn bat 
£)ei( be* 3Md)ften e§ erforbert. Saburd) 
toirb ja ba§ gute 2öerf nid)t aufgehoben, 



48 (grftes iBud). 15. Sapttel. 

fonbetn in ein üolIfommeneS fcerteanbelt. 
Cime Siebe nüfct baS äußerlidje 2Berl ttidjtS; 
aber teaS immer auS Siebe gefdjieljt, fei eS 
audj nodj fo unbebeutenb unb unfcöeinbar, 
teirb reidjli^e $ruct)t bringen. 2)emt ©ott 
fie£)t mefyr auf bie ©röße ber Siebe, mit 
teeldjer man ein Söerf »errietet, als auf 
bie ©röße beS SBerfeS (elbft. 

2. 23iel_tf>ut, teer triel liebt; öiel tl)ut, 
teer eine ©a$e re$t tljut: unb ber »er- 
rietet eine ea$e redjt, melier meljr bem 
allgemeinen SBofyle, als bem eigenen Söollen 
bient. Oft erfd^etttt etteaS als Siebe unb 
ift bodj nur Sinnlidjfeit; benn natürliche 
Zuneigung, Gigenteille, öoffnung auf 2Bie- 
bertiergeltung unb Verlangen nad) ^Bequem-- 
lidjfeit laffen fidj feiten ganj üerbannen. 

3. äöer bie tealjre unb. oo&lommene Siebe 
befifet, ber fuc^t in feiner Sa$e fid) felbft, 
fonbern »erlangt nur, baj$ bie (Sfjre ©otteS 
in allen fingen beforbert teerbe. Gr be* 
neibet leinen SÖtenf^en, weil er leine greube 
liebt, bie er für fidj allein f)aben teill. Sind) 
fud)t er itiäjt bie $reube in fidj felbft, fort* 
bem mit öintanfetjung aller anberen ©üter 
felmt er fidj, allein in ©ott befeligt ju teer^ 
ben. ©r f^reibt aud) leinem etteaS ©uteS 
p, fonbern fiiljrt aüeS auf ©ott jurüd, auS 
teet^em, teie auS einer Cueüe alles Ijer* 
fommt, unb in teeldjem, als in iljrem legten 



(Erfreu ^ud). 15. Kapitel. 49 

3te(e, alle öeiügen beö l)öd)ften ©lütfe* ftdj 
erfreuen. $a, toer nur ein ^imflem magrer 
Siebe fyätte, müßte empfinben, baß alle* 3r- 
bijd)e üott (Stteßeit ift. 

SCnitnmöung* 

3Ran tarnt biefe 3£orte be* ef)üüürbigen 93er= 
föffer^ nie genug beliebigen, menn er jagt, (Sott 
fe()e nid)t fo faft barauf, mie Diel man tljue, al§ 
tute Diel man liebe, nnb baß man Diel tfjue, tüenn 
man Diel liebe — ba§ ift: baß unfere Söerfe 
©ott nur gefallen, infomeit fie Don bem 3)er= 
langen, 3^nx ju gefallen, befeelt unb gteidjfam mit 
bem Siegel ber Siebe be^etcljnet finb. 2f)uet 
alte*, loa» tfjr tljut, jagt ber 9lpofte(, im tarnen 
3efu unb 3ur 6f)re ©otte» ! ®a* ift jene (ebenbige 
toerftljätige, immer toieber erneuerte Siebe, meiere 
ba§ 9)erbienft unferer guten 2£erfe ausmalt; unb 
ber ©taube jelbft ift in un§ nur ganj fdEjraad? 
unb lafjm, tüenn er nicf)t befeelt toirb Don ber 
Siebe unb oon frommen unb garten Slnmut^ungen 
gegen ben Urheber aller geoffenbarten 3ßaf)rl)eiten. 
93emül)en tüir uns alfo, ©Ott in allem, \va? toir 
tfjun, ju lieben unb alle* au§ Siebe $u Sf)m $u 
tt)un. 5lüe§ für ©id), o öerr! Me§ megen 
®ir, alle* in 2>tr : fo muß unfer §er^ beftänbig 
reben unb fjanbelu, menn mir anber» ein über= 
natürlichem unb oerbienftlidjey Seben führen unb 
in ber 3eit ba§ anfangen motten, tna* mir in 
ber ©roigteit fortfe|en merben. 

9>ad)fotge CS^rtftt. 4 



50_ (SrffeS £u<f». 16. (Eapitef. 

a3efiet* 

Sßte tft es mir fo feto, o mein ©ort, ba§ 
id) Diele 3^ü ^bringe, ofjne meinen ©eift mit 
betner ©egenmart unb mein §er§ mir betner 
Siebe ^u beschäftigen ! SEJeldje 3Mcf)ämung in es 
für mid), baß icf) io feiten an einen ©ott benfe, 
ber bod) allezeit meiner gebenfet, unb baß id) io 
oft nnr ©leicfygiltigfeit für Sieb fjabe, o iperr! 
nmfjrenb Su bod) ftet« brennft oom geuer ber 
Siebe $u mir! Sap ntcftt 311, baf; id) aud) nnr 
einen 91ugenblicf lang lebe, o'fjne 3Md) $u lieben; 
unb toetl S)u bq§ 3^1 nnb ber DJfrttelpunft mei= 
ne§ Öerjen* bift, fo ftöpe ifjm jene beftänbtge nnb 
ftärtltdje Siebe ju 2>ir unb freies beiße Verlangen 
ein, nur Sir $u gefallen unb 2>td) in allem unb 
toor allem $u fitzen, bamit es feine Ühtfje, feine 
©lüdfeligfeit unb iuafjre Befriedigung finbe außer 
in ®ir! 21men. 

Sedjjehntes Kapitel. 

V>üxi irrr (Erfragimg frrmb^r 3frljln\ 

1. ^a* ber iDtenjdj an fid) felbft ober 
an anbeten ntdjt ju belfern üermag, biä 
muß er mit ©ebulb ertragen, 6iS ©ott el 
anber* fügt, ^enfe nur, e* biene mefteidjt 
baju, bi$ yx prüfen unb in ber ©ebnlb 
ju ftärfen, ofme roetefte all unfere äßerbtenfie 
feinen großen 2BertIj fjaben. %sx mußt 



(grfieS ®ud). 16. (Sapitel. 51 



aber bei foldjen ötnbermffen ©ott eifrig 
bitten, bafj @r bicb feinet Söciftanbcs roür- 
bige, um fie gebulbig ertragen ju fönnen. 

2. Sifl jemanb ber erften ober peiten 
(jxmafynnng fein ©el)ör geben, mit bem 
ftreite ni$t, fonbern ftette alle* ©ott an- 
fyeim, bamit {ein SSitte gefdjelje unb feine 
C%e bei allen feinen Wienern beförbert 
merbe; benn @r meijs ja aud) ba* 93öfe 
jum ©uten ju menben. 33emüt)e bid), bie 
tvefyler unb ©ebred)en anberer, tt)ie fie audj 
^ei|en mögen, mit ©ebulb $u ertragen: benn 
aud) bu fjaft t)iete* an bir, ma* anbere er- 
tragen muffen. 2£enn bu bi$ nun felbft 
ni$t fo umfdjaffen fannft, tote bu gerne 
mödjteft, marum mittft bu benn ba% mit an- 
bereu öerfndjen? Rubere fefyen mir gern 
t)oüfommen, bie eigenen gefjler aber beffern 
tnir nid)t. 

3. 2öir forbern, bafs anbere mit Strenge 
juredjt gemiefen werben, unb un* felbft 
motten mir ntc^t jnredjttoetfen laff.cn. 2ln 
anberen mißfällt un* ju große $reif)eit, 
mir felbft aber motten un§ mdjtä abfragen 
laffen, mag mir begehren. Rubere motten 
mir burd) Regeln unb Satmngen einge- 
fdjränft fefjen, felbft aber mdjt'ben geringften 
3mang leiben, eo ift alfo offenbar, mie 
fetten mir ben 9iäd)ften nad) nnS felbft be- 
urteilen. SBenn atte SDienfdjen oottfommen 



52 (Srftes 33itdj. 16. (Eapitel, 



ttmren, töa§ Ijättcn mir bann uon anbeten 
für ©ott ju leiben? 

4. 9frtn fyat aber (Sott bie 5Inorbmtng 
getroffen, bafc „einer be§ anbern Saft tra- 
gen" lerne, deiner ift nämtiä) oJjne Sedier, 
feiner ofyne Saft, feiner genügt fidj fetbfi 
f einer ift für fidj roeife genng; öielmefrr 
muffen mir nn§ gegenfettig ertragen, ein- 
anber trotten, einanber Reifen, belehren nnb 
ermahnen. 2öie tneit aber jetnanb in ber 
Sngenb gefommen xft, ba* geigt fid) am 
beften in s 2Öibertnartigfeiten; biefetben ma- 
$en näm(id) ben 3#enfä)en niäjt gebrechlich, 
fonbern offenbaren mir, toie er ttrirftid) be- 
gaffen ift. 

SCntaentmng* 
2£a§ toäre bod) ba* für eine jd)öne Uetntng 
ber §eilignng nnb ma* für ein öortrefflidje* Mittel, 
un§ be§ s $arabiefe§ tüürbig ju machen, menn mir 
lernen mürben, an uns nnb ben anbern bie 
Scf)macf)f)eiten jn ertragen, bie mir nicf)t beifern 
tonnen! Senn nitfjt* ift mtfyx geeignet, m\^ jn 
üerbetnütljigen nnb üor ©ott jn befd)ämen, atö 
ba§ ©efüfyl unferer SIrmfeligfeiten, nnb nichts ift 
billiger, al§ an ben anberen ba* p ertragen, 
ma§ mir verlangen, anbere fotten e* an nn* bnlben, 
2ßir muffen alfo alle Sannen be§ 9frbenmenfdjen 
ertragen, bagegen niemanben nnter nnferen Sannen 
leiben (äffen. 80 merben mir, mie ber 3Ipoftel 



(Srfres 95ad). 17. Kapitel. 53 

fagt, einer be* anbern i 7 aft tragen unb ba*- (3e= 
fe| vNCÜt Gfirifti erfüllen, meldte» ein ($efe| ber 
2iek, Sanftmut!) nnb (Sebutb ift. 

a3efiet* 
2Bie maf)r ift e§, o §err, baß 2£iberfprucf) 
einem 6 driften nüttfid) ift, menn er ifjn bemütfjig 
nnb gelaffen erträgt! Senn baburdj mirb er ge= 
läutert nnb erprobt nnb bie 2ngenb in if)m öer= 
oottfommnet. ?lber ©u meißt audj, tote ferner 
e§ un« fällt, biefe s }*robe }u befielen, nnb mie 
empfinb(icf) mir finb gegen allt?, ma» nnferen 
iUeignngen ^umiberläuft. 2aß borf) nid)t ^n, o 
mein (Sott, baß mir nnferer ßmpfinblicrjfeit nacf)= 
geben, fonbern gib, baß mir fie bem ©(ücfe opfern, 
Sit ^n gefallen; benn aüe§, aucf) i>a* öärtefte 
empfinben, orjne es ju fliegen, nichts tagen, menn 
aud) ba§ §er$ empört ift, nnb ficf) nocfj 3urücf= 
galten, menn fcrjou ber 3onx au$6red)en milt, — 
ba% ift bie aflernotrjmenbigfte Uebung, aber and) 
ba? fidjerfte 3eicf)en einer marjrrjaft djrtftüäjen 
xngenb nnb mürbig einer emigen ©lüdEfeligf eit ! 
Siefe fpffen mir, o öerr! oon beiner unenblicrjen 
©üte. 2lmen. 

StebjdmtBS Kapitel. 

1. ^5ißft bn mit anbeten in ^rieben 
unb Ginttadjt (eben, fo mußt bu in üielen 



54 CSrftee %$ufy 17. CEapttef. 

etütfen bxcf) felbft überminben. g§ ift nidir 
fo letdjt, in einem Softer ober gciftlicficn 
Vereine (eben, bafeibft obne klagen wem* 
beht unb big jutn £obe treu ausharren, 
Selig berjenige, radier baielbft fromm ge- 
lebt unb glütfßd) feine 5age befdiloffen bat! 
SBillft bu beute Sdjulbigfeit tbun unb im 
©uten Mtnefynetij fo betrachte bicb ai$ einen 
gfretnbhng unb ptgritn auf Arbeit. Xu 
mußt um (Hjrtftt willen ein ibor werben, 
trenn bu ein gottgetneUjte* Beben führen 
nnfflt. 

2. Drben^Hetb unb ionfur nü|en we^ 
nig; bie ^(enberung ber Sitten unb eine 
luVUfommene ^tbtöbtung ber 2eibenfcbafteu 
macben bietmeftr \>m wahren Crbencmtann 
an*. SBer etroa« anbere§ fudit, alz ©ott 
unb bat £>etl feiner Seele, ber wirb nicbt* 
ai* Jrübfal unb Öerjeleib finben. ^(ucfi 
tonn nid)t lange in ^tcicbeti leben, wer iicb 
nicbt beftrebt, ber ©eriugfte unb äffen unter* 
tranig 51t fein. 

3. S mn dienen bift bu gefommen, nidtf 
junt 5?efeb(en; jutn Seiben unb arbeiten 
bin bu berufen, itidjt aber junt ^tüßigge^en 
unb spiaubem. £rter Werben alfo bie Imtn* 
)i)m geprüft, wie bat ©olb im Sdjmefj* 
ofen. öter fann niemanb beftefjen, wenn 
er fid) nicbt au§ ßtebe ju ©ott oon ganzem 
O^jen bemütf)igen miff. 



©raff. 17. iamtef. 55 

SCntacntiuna« 
SDtan muB Dielet über ftdj nehmen, jtdj )\x* 

rücfbalten unb übettorinben bei Dielen Snlaffen, 
roenn man glücfltcf) unb jnfrieben in einer ©e= 
meinte ober in einem getftlicfjen ipauje [eben unb 
baieibu mir Tineen an feinet 3}ert?oLlfemmnuug 
unb an feinem >petle arbeiten miLl. 2a bie ©e- 
mütfeart Der ißetfonen, mit benen mau jnfam= 
menlebt, ber unferigen oft entgegen tu, i"o muß 
bie ©nabe ben Sieben unb bie l'iebe erhalten, 

tn fie im§ bie Äraft uerleibt, ^^ abüoBenbe 
SBefen ber anbeten \u ertragen, mie bie Katut 

^rieben in ber 2Belt erbalt buref) ben ©egeu= 
fatj ber Kiemente. So merben mir toaste @e= 

::*rube unb Bicfurbeir be§ einigen vvile* nur 

frei innerlichen Sfötpbtnng fiuben, bie e§ uns 
möglief) macfit, in allem uns }u überminben unb 

;r matten Xenuitb be§ Ipetjenij, bie ntHI a:;= 

I alles ju bulbeu. 

a?cfict. 

2u benetnü mir, o mein öeilanb, ben 
tan metner Seele |u hieben unb eiuiracfitig mit 
bem ^ebenmeniefien jn leben: um aber biefe beiben 
i^ortbeile ^u genießen, mnfj tef) bemütbig bie an= 
bereu ertragen unb niemanben unter meinen Bett? 
neu leiben (äffen. 3?ehebl mir alfo in Dreier 
&fnfid}i toaä Tu toiflp, unb perleibe mir bie 

ibe ju bem, ökhj Dn befieblft! SBeim mit 



56 -örfte* SBucf). 18. Sapttcl. 

formte tc§ jemals meinen öodjtnutf) fo bänbigen, 
ba§ icf) iebe SBiberrebe, SSeradjtung unb Semü= 
tf)igung, bie fo oft über mid) fommen, ertrage 
unb fogar gerne ertrage, wenn nidjt ©it / o 
§err, midfj mit einer gan^ aufjerorbentftdjen ßraft 
beiuer ©nabe [tärfeft? 28ie werbe icf) atte Gm= 
pfiublicfjfeit unb Saunenfjafttgfett meinet öer^en» 
bei Sßiberreben überttrinben, wenn Su i'fmen nidjt 
®tnf)att tfjuft? (Sib mir alfo, o mein ©ott, bie 
©nabe, ba$ bei ©e(egenf)eit eine§ 2£iberfprucf)e§ 
ober einer SBiberrebe, au§ Gf)rfurcf)t oor beiner 
^eiligen ©egentnart unb um beinern 2£iüen mitf) 
gämlicf) ^u unterwerfen, alte* in mir icfjtneige, 
afle§ rut)ig bleibe, aüe* barin beiner Siebe weiche, 
SImen. 

JldjtjehnteB (Eapitel 

©xm ton 3mfyiztitt tfxx fynü$m 
Wätzx. 

1. J>djaue ()in auf bie lebenbxgen 33ei= 
fpiele ber Jjeiligen SBäter, au§ benen ttmfjte 
23oöfommenf)eit unb ©ottjeligfeit Ijeröor* 
leuchtet, unb bu wirft feiert, rote unbebeu^ 
tenb, rote beinahe mdjtS ba* jenige i(t, roaS 
mir t^un. %$, roa* ift unfer £eben im 
SBergletd) mit bem irrigen! 3^ie ©eiligen 
unb $teunbe 6f)rifii bienten bem öemt in 
Öunger unb 2urft, in £ä(te unb 23(öße, 
in Arbeit unb ffllvfyz, in s Bad}en unb haften, 



(StfteS SBitdj. 18. Kapitel. 



in Veten unb frommen Betrachtungen, in 
vielfältiger Verfolgung unb edjmaä). 

2. D mie biete unb fernere irübfale 
erbulbeten bie -itpoftel, bie Märtyrer, bie 
Vefenner, bie Siwgfrauen unb bie übrigen 
atte, meiere in bie ^ufeftapfen £f)rifti treten 
mottten! ^enn fie faßten iljte Seelen in 
biefem Öeben, um fie für ba§ ett)ige Sebett 
p gemimten. D me(cf) ftrenge* unb ab? 
getöbtete* Sebett (jaben bie ^eiligen Vater 
in ber äöüfte geführt! 2Bie an()a(tenb unb 
ferner maren bie Verfudnmgen, bie fie bt- 
ftanben! s l£ie häufig mürben fie tarnt böfen 
^einbe geplagt! SSie oiele unb inbrünftige 
©ebete opferten fie@ott auf! 2ße(cf)e ftrenge 
(Snt()a(tfamfeiMibten fie! 2$ie groft ttmr 
i()r ©ifer, ifjre eeljnjudjt, im geiftlic^eu Seben 
fortzureiten ! SGBie tapfer unb unermübet 
fämpften fie, ba* Vöfe in fiäj ausrotten! 
SGBie lauter unb gerabe mar bie 5Ibfid)t, 
mit ber fie alle* auf (Sott belogen! ®en 
£ag über arbeiteten fie, unb bie Wadji 
lagen fie bem fötbete ob, miemo()( fie aud) 
bei ifjtet Arbeit oom iunern ©ebete nid)t 
abließen. 

3. <cie menbeten jeben -2(ugenb(id nüfc= 
liä) an; beim innerüd&en Verfefyr mit ©ott 
erfd)ien itmen jebe etunbe ju fütj, unb 
über bie unenblidje ^üßigfeit ber Vetrad^ 
tung oergaßen fie fogar bie nötige %t* 



58 (SrfteS ißud). 18. Kapitel. 

quicfung be§ $örper§. Men 3?eidjtf)ümern, 
2Bütben, ©fyren, $reunben unb 3Scrtt>anbtcn 
Ratten fie entfagt. $on bev 28e(t begehrten 
fic nichts ; faum genoffen fie fo met, als 
jur (Spaltung be§ SebettS notfimenbig mar; 
nnb e3 f^merjte fie, bem Selbe auä) nur 
jur aufeerften Jtot&burft bienen ju muffen. 
$rm alfo maren fie an irbif^en fingen, 
aber unenb(iä) reid) an ©naben unb £u= 
genben. s #eufjerlid) barbten fie, innerlich 
aber mürben fie burdj ©naben unb f)imm* 
tifdjen 3:roft erquicft. 

4. £er 2öe(t maren fie fremb, aber mit 
©ott innig üerbunben unb feine vertrauten 
greunbe. Sidj felbft famen fie mxe nichts 
Dor, unb oon ber Söelt mürben fie Der^ 
afytet, aber in ©otteg klugen maren fie 
foftbar unb mofytgefattig, Söafyre £emut() 
mar bie ©runblage, auf melier fie ftanben, 
einfältiger ©efyorfam ifyr Öeben, Siebe unb 
©ebutb if»r 2öanbel. 3:ägüc^ nahmen fie 
beSmegen im ©eifte ju, unb grofje ©mibe 
erlangten fie bei ©ott. Men gottgemeifyten 
Seelen bienen fie jum 23orbüb, unb meit 
mef)r foüten fie un* jum geiftigen $ort* 
fd)reiten antreiben, al§ ber gro&e £)aufe 
ber Sauen jur Schlaffheit. 

5. D mie groft mar bo$ ber (Sifer aöer 
DrbenSleute in ber erften Qtit ifjrer fydiu 
gen Stiftung! äöie grojs bie $nbad)t beim 



(SrfieS iBu cf). 18. galtet. 59 

©ebete, mie groß ber SBetteifer in ber £u^ 
genb, rote treffüd) mar bie 3ud)t, tote leudj* 
tele an allen bie (l&rfurdjt nnb ber ©efyorfam 
gegen bie Siegeln be* Stifterg fyeroor! 3Me 
ftufjftapfen, roelcfje fie ^ütterlaffen r bezeugen, 
baß fie roa&r&aft Öeilige nnb oottfommene 
Jänner roaren, bie, tapfer fämpfenb, hm 
Sieg über bie SBelt errangen. 3c|t ßltt 
ber jdjon für groß, wer fein ©efejf über* 
tritt nnb gebulbig erträgt, roa§ er auf fid> 
genommen §at. 

6. D ber Öauigfeit nnb 9to$läffigfeit 
in un)erm ©taube, nrie jdjnefl (jaben mir 
üom erften ßifet abgelaffen! 2ßie mibert 
Öftg bot Jrägfyeit nnb Sauigfeit fogar ba$ 
£eben an! s IRöä)te bod) bä§ Streben nad) 
^ugenb nidjt ganj bei bir einfd)(ummern, 
ba bujo Diele SBctfpicIe roa()r&aft anbädj* 
tiger eeeten gefefjen fjaft! 

SCntaenimng* 

s )lid)t§ ift fo geeignet, un* $u einem gott* 
feiigen 2e6en jn ermuntern, aß ba§ SBeifpiel 
berjenigen, bie gottfelig gelebt Ijaben. 2>iefe* 93ei= 
fpiet jeigt un§, bafj bie 2ugenb möglid), 6e» 
geljrenSroertlj nnb leidjt ift, inbem mir an an= 
beren fefjen fönnen, mie fie geübt morben unb 
gleid)fam mie gemacht für un* jur 9iadj)af)mung 
fie ift; beim menn mir ba§ Seben ber heiligen 
lefen ober ifjre 33eifpiete Dor un* fefjen, muffen 



60 (Srftee £udj. 18. (Eapitel. 



mir uri5 fclber jagen: Siefje, ba3 alle« baben 
2ftenid)en mie mir getrau, gelitten nnb üeriafjen, 
um ba§ ^iarabieö ju geminnen, auf ba* aud) 
mir fjoffen. llnb mir — mae fjaben mir fcfjott 
für basiefbe getrau? Sßarum motten mir ntdjt 
ttjun, mas jene getrau fyaben, bamit mir un§ 
be§ nämlichen Sotjne* mürbig machen? 2Id), id) 
fjabe Urjacfje ju fürchten, e* möchte mir ©ott, 
mann id) uor 3>f)m erfäjemen merbe, auf ber 
einen Seite meinen ©tauben, meine Religion unb 
bie QJeifpiete red)tfd)affener Seute, bie im gleichen 
Staube mit mir gelebt tjaben, geigen unb ^u 
mir lagen, iubem ©r mir biefe 3 e ugen 9^9^= 
überfielt!: „2)a fietje, ma§ bu fjätteft itjun jotten, 
fte^e, ma§ bu mtrf(id) gettjan fjaft ! Urteile fetbfi, 
ttm* bu öerbieneft!" 

a3efiet r 

©ef)e nidjt in* ©erid)t mit beinern Siener, 
o Sperr! Senn menn iä) mein hebert mit bem 
ber ^eiligen oergteidje, fo fetje id) mo!)t, baB es 
mid) nid)t rechtfertigen mirb. ©ib mir aber bie 
©nabe, o mein ©rtöfer, baft id) fünftig meine 
^füditen getreulid) erfülle, baß id) eingebe in bm 
©ein beiner Zeitigen 9tetigion, ifjren §)orjd)riften 
unb ©runbfä^en folge unb mein Seben nadj mei= 
nem ©tauben einrichte, bamit id) bereinft t)or 3)if 
erfdjeineu fann im ©emanbe beiner ©erecfytigfeit, 
getragen üou beiner Sarmfjeräigfeit unb befeeli 
t)on beiner Siebe. 5(meu. 



Sxitt* 23ud). 19. C£aptte(. 61 



DUunjelmtes (SapiteL 
©xm ton Hebungen frxrmm^r 

1. paS Seben eines frommen DMigiofen 
muf; reidj an allen Xugenben fein, anf baß er 
in feinem Innern baS mirftid) fei, maS er 
im 'Sleufjent ben SDlenfdjen ju fein fdjeint. 
3a, billig foß er innertid) nodj weit meljr 
fein, als man in feinem 5Ien^ern toaljr- 
nimmt; benn ber in nnfer SnnereS fcfyaut, 
ift ©ott, bem mir bie tieffte ß^rfnr^t fdE)uI- 
ben, nnb oor beffen s Jtngefid)te ftrir überaß 
rein mie bie ßngel manbeln fottten. %a%* 
li$ muffen mir imfern SBorfajj erneuern 
unb uns jum @ifer anfpornen, als menn 
erft Ijeute unfere 23e!ef)rung begonnen f)ätte, 
unb flehen foüen mir: llnterftüjje mid), Öerr, 
mein ©ott, in meinem SBorfajje unb in bei^ 
nem heiligen SDienfte, unb lafj midE) freute 
ernftlidj anfangen: benn maS iü) bisher ge* 
tljan, ifJ no$ nichts! 

2. 3)er $ortf$ritt im ©uten l)ängt üon 
unferm SSor|a|e ab; mer immer beffer mer* 
ben miü, ber muj? Dielen jgleij} anmenben. 
Söenn ftf)on berjenige, meiner fräftige SSor* 
fä|e fafst, oft in Segler fällt, mie mirb'S 
bem ergeben, ber fid) nur feiten unb vot- 
niger feft ettoaS vornimmt? 9luf mancherlei 



62 (grjks 23ud). 19. (Sagtet. 

Söetfe merben mir tmn unferm $orfa|e ab- 
gekaut, unb aud) eine nur geringe 3Ser- 
fäummfe ber tiorgefdjriebenen Hebungen 
bleibt feiten ofyne 9cad)tl)eit. 5lber aud) ber 
Borfa| ber ©eredjten Ijängt metjr üon 
ber götttiäjen ©nabe, al§ t)on ifjrer eigenen 
SBetSljeit ab. 9Iuf 3fyn nämtid) vertrauen 
fic bei all ifyren Unternehmungen; benn 
ber SJlenfd) benft, aber ©Ott teuft, unb 
„ber Sftenfd) fyat fein %$\m ntc^t in feiner 
©emalt". 

3. 2ßenn au§ frommer 9Ibfid)t ober jum 
9?u|en ber 23rüber bigmeilen eine gemofynte 
fromme Hebung unterlaffen ttrirb, fo fann 
fie nadlet tei$t nadjgefjolt merben. Unter- 
läßt man fie aber au§ Ueberbrufs ober 9?ad)- 
täffigfett, fo ift ba§ fdjon fefyr ftrafbar, unb 
batb ttrirb man ben 9?ad)tf)eü empfinben. 
2öenn mir un§ aud) nodj fo fefyr anfirengen, 
tnerben mir bennod) in mandien fingen 
leicht fehlen. 35od) foüen unfere 5ßorfä|e 
immer auf etma§ 3Beftimmte§ gerietet fein, 
befonber§ miber ba§, ttm§ unfern $ortfd)ritt 
am meiften t)inbert. ©omofyl unfer äufjereä 
ttrie innere^ Seben muffen mir prüfen unb 
nrbnen: benn beibe§ t)itft jum $ortf$ritt 
im ©uten. 

4. $annft bu bidj nidjt fortmäf)renb in 
ber Sammlung be§ ©eifte§ ermatten, fo 
fammte btd) bo$ jumeiten unb menigften§ 



_ (Srfte* 33a dj. 19. (Sapttei. 63 

jwcimal be§ 3lage§, be* SDtorgen* unb be* 
^Ibenb^. s }lm borgen faffe Deinen 5Borja$, 
ifltb am W)tnb burdjforjdje beut betragen, 
wie bu fyeute in beuten Sieben, SSerfen nnb 
©ebanfen begaffen ttmreft. ©ar oft Jjaft 
bit oieffeidjt in benjelben ©ott nnb beuten 
9iäd)ften beleibigt. 9Hifte bid), wie el einem 
Manne geziemt, gegen bie 3:ücfe be* böjen 
3reinbe§; bejäfjme beine Suft an Speife nnb 
Srant, nnb um fo (eistet öritft bn jebe 
findige Neigung im 3 aume Petiten, ©et 
niemals of)tte 33efd)äftignng; fonbern fteä 
ober fc^retbe f bete ober betraute, ober öerridjte 
irgenb eine nüfetidje Arbeit, £örper(i$e 
Hebungen finb jebod) mit Majs nnb ntd^t 
oon aßen auf gleiche SBetfe tjorjnnepmen. 
5. Hebungen, meldte niäjt gemeinf^aft- 
lid) finb, fteße and) nid)t äufjerlicij jur edjau; 
benn nm§ bid) allein angebt, nimmft bu 
beffer im Verborgenen bor. Sebod) f)üte 
bid), ba§ bu niept ju ben gemeinsamen 
Hebungen trage nnb 51t ben befonbereu be^ 
reitttntfiger feieft, SBenn bu aber alle beine 
Obliegenheiten treu erfüllt f)aft f nnb bir nodj 
3eit übrig bleibt, bann fefyre in bein £>erj 
ein nnb überlag bid) bem triebe ber tte* 
bad)t! 9ftd)t alle fönnen einerlei Hebungen 
oornelmten, bie eine taugt für bieten, bie 
anbere für einen anbem. s Jlud) fütb na$ 
33efd)affenl)eit ber geifttmftättfc uerfc^iebene 



64 Srüev 8u4 19. gapttet 

Hebungen angemefieu; einige behagen imä 
mefyr an Den fvefttagen, anbete an Den 
äBodjeittagen; anbete bebütfen mit jur 3cÜ 

ber 2?etiutfutnii ( anbete jut 3°^ ^ 5 ne ' 
ben* unb ber Üxitlie. Einige* betrauten mit 
getn $ur 3 e ^ ber Stauet, anbeten, menn 
tDtr ftbblich ünb im öernt 

6. 3l'n ben hohen fvefttagen fallen Die 
frommen liebungen neues geben gemimten 
unb bie ^eiligen mit größerer ^snbtunft um 
i£>re Tvürlntte angefleht metben. ÜBon fveft 
pi fveft ioUen mit gute Sorfä^e machen, 
gleich afö oJ mit am nädiften fvefte öon 
biefer SGBett treiben unb iebon ben emigen 
fyefttag im Fimmel begehen mutben. 2)eft= 
wegen folien mit in ben Reifet, bie dos* 
^ugeroeiie ber 9lnbad)t gemibmet ünb, ge* 
mifieuhaftet uns vorbereiten, aubädniget 
leben unb ieglidie Obliegenheit genauer et-- 
füllen, mie menn mit binnen frühem ben 
Sohn latfereö iagemetfec* turnt Oettn em- 
pfangen ioilten. 

7. 28irb ioliie* bann uetidioben, io beuten 
mit: mit feien noch nicht genug vorbereitet 
unb unmütbig leitet großen Oettlidifeit, bie 
an im* foü offenbar metben $m ootbe- 
ftimntten $ät, unb bann bereiten mit mt§ 
um io eifriger auf imfer Gmbe. „Selig tft 
berjelhe Änedit," ipricht betlhmttgeitft ^ncai 
„ben ber Öerr, menn (h* fomntt, tuaetieuD 



dvim iöucf). 19. Kapitel. 65 

ftnbet. -©a^tüd), jag' idj eu$, (*r wirb i£m 
über alle feine ©üter feiert!" 

, 2Cntnenöung. 

C möd)te bodj ba§ Verfangen, un§ fetbft 
absterben, in ©ott unb für ©Ott }u leben, fo 
lebenbig, fräftig unb befjarrtidj fein, baB e~ un3 
fo meit brächte, e~ aud) mirftid) 311 tfjim! ®enn 
man tljut 3m ar immer, toerä man ernftlicf) miß; 
aber unfer UnglücE ift e§, bafe ttrit oft nur einen 
ganj fd)toad)en unb (ahnten SSitten Ijaben, ©ott 
aufrieben ju ftetlen, ttmfjrenb mir fo lebhaft unb 
fräftig verlangen, uns felber ju befriedigen! ®a= 
f)er fommt e», baf$ unfere unnüfeen (frömmelt) 
Sßünfdje nur ein JginberniB für unfer Seil f int) . 
9)ian möchte fid) roofyf ganj an ©Ott Eingeben, 
aber man mitl e§ bod) aud) mieber uid)t: man 
löifl e§ jut 3eit be3 ©ebetes unb beim £ifdje 
be* Sperrn, unb man mill mieber nid)t mehr, 
menn bie ©elegenfjeit fommt. 9Ran toitt nur 
}um üfjetfe unb nur eine Zeitlang feine s }$ftid)teu 
erfüllen — unb fo mirb unfer Seben nur eine 
Äette öon guten 28ünfdfjen unb 33egierben, aber 
Don fdjfimmen Erfolgen, bpti Sßerfpredjungen unb 
Sreulojigfeiten. 2o leben — "^cijst ba» mit 6r= 
folg an feinem Speile arbeiten?! 

£>tfiet* 

2öir finb e§ nun mübe, öerr, bap tüir 

immer nur nutjfofe SBünfdje liegen unb S)ir nur 
ftadjfolcje (grifft. 5 



66 Srftes 2hitf). 20. Kapitel. 

fromme ©ebanfert obne ixtiateu, nur 93erjpred)mu= 
gen geben, ofjne fie }u erfüllen. 2arum bitten 
tutr 3)id) infiembig um bte Önabe, bafj mir 
nad) unferen frommen SBünfdjen aud) banbeftt 
unb bie 2ugenb nad) unferer befferen Krtenntnifs 
auef) üben; benn mir miffen nur ]u gut, toaä 
2u im GDangelium gejagt fjaft: 9ctd)t biejenigen, 
me(d)e „öerr! §err!" fagen, merben in§ §tmmel= 
reid) eingeben, fonbern allein jene, bte ben Tillen 
betrieb SSater* tt)un! 9Jkd)e alfo, o mein öet= 
lanb, ba| icf) mid) fünftig nicfyt meljr mit bloßen 
frommen 23ürtfd)en begnüge, fonbern aud) tfjue, 
toa§ Su non mir oerlangft. 9lmen. 

J&mjigjfeg (Eapitel. 

100X1 tr^r Xubt |ur (Eittfamfeif imfr 
\xtm iittUfrfitoEigm 

1. Sudje eine jdjtcflidje 3^t bief) mit 
bir fetbft ju bef duftigen, unb benfe oft über 
bie 2Bo£)ltf)aten ©otte^ nad)! 3Keibc, tt>a§ 
nur bie Steugierbe reijt! ßicS foldje 3?üc^er, 
meiere mef)r bie 3 e Ätrj^ung öe§ ^e^että 
beförbern, afö blo§ ben S&erftattb kitfmf* 
tigen. 3ßemt bu btdj be* überffüjfigen ©e^ 
^tt)tt|e§ f be§ müßigen Öerumtaufen*, be* 
Öajdjen* nad) ^eutgfeiten unb be* Slnljötenä 
tum ©erü^ten erttf)ältft f fo wirft hu $dt 
genug finben, um bequem frommen 3?e^ 
tradjtungen obzuliegen. 2ie größten £et- 



grfteS 33udj. 20. (Eapttet. 67 

ügen flogen ben Umgang mit 3ftenfdjen, 
fotoiel fie tonnten, unb wollten lieber (Sott 
in bct (Smfamfett Metten. Sin 3QBeifct 

jagte: „So oft id) unter s I>iettid)ett getoefcn, 
mar id) beim öeimgefjen meniger äÄenfdj.* 
(Senec. epist. 7.) 2Btt erfahren bte§ oft, 
menn mir lange mit etnanber geplaubert 
daben. ©§ ift letzter, ganj jdjmeigen, alä 
fein 2Bort ju tne( jprecben. ßeidjtet ift eS, 
ju £>aufe in Verborgenheit ein ftiffeS Seben 
führen, als auStoärtS fid) oor äffet Sünbe 
beraabren. 2Bet aifo nad) inneren unb 
geiftigen ©ütent ftrebt, muß tote ^t)n§ fid) 
ttom großen Raufen jutürfjie^en. 9ftemanb 
lann ftd) mit eid)erf)eit ßffentlid) geigen, at§ 
toer gern oerborgett lebt. Sftiemanb fanu 
mit eid)er()eit reben, als toer gern idimeigt, 
Diiemanb lann mit Stdjerljeit Vorgelebter 
fein, al§ toer gent Untergebener ift. 3iie- 
manb fann mit ^idjerbeit befehlen, al§ roer 
ju gebordien moffl gelernt Ijat. 

2. SRtemanb fann fid) mit eidierbeit 
freiten, als wer baS 3 eu Ptt5 ^ m * Ö uteu 
®emiffen§ in fid) ()at. ^Tennod) mar biefe 
eidierbeit in ben Öligen ftetS mit ber 
*yurd)t ©otte* gepaart: aud) maren fie üa? 
nun nidjt meniger mad)iam unb bemütbig, 
toeil fie burd) ©nabe unb große Jugenben 
leuchteten. ®ie eid)erf)eit ber 3?öfen aber 
entspringt aus öoffabrt unb Vermetfenbeit 



68 (grfte* 23ud). 20. (Kapitel. 

unb berfeljrt jid) am (*nbe in Setbftbetrug. 
SBerfpridj Mr in biefem öeben nie eine üotJü 
lommctte «idjerljeit, menn man bi$ au$ 
für einen frommen Crbenömamt ober gott* 
feiigen GHnfiebler galten foffte. 

3. Cft finb bie jenigen, toeldje man für 
bie grömmften Hielt, wegen affju Dielen 
eelbftoertrauen* in große ©efaljr gefom* 
men. Sestücgcn ift e* für Diele nüfclidjer, 
nidjt gans oon Verfügungen berfdjont ^u 
bleiben, fonbern öfter angefochten }u wer- 
ben, bamit fie nidjt in ju großer Sidje^ 
£>eit ftolj werben nnb and) nid)t ju äußeren 
Sröftungen tljre 3 u tfucbt nehmen. C toeWj 
ein gute* ©etüiffen mürbe fid) ber bewahren, 
toeldjer nie eine vergängliche greube iitdjte, 
toefdjer nie mit weltlichen fingen jidj be- 
faßte! s 2£eld) fußen ^rieben, meiere Jiu^e 
Würbe ber beiden, melier alle eitle Sorge 
fahren ließe, nur an tjetliame unb göttliche 
Singe backte unb feine ganje öoffnung auf 
@ott fe|te! 

4. Dciemanb ift be§ fyimmlifdjen Jrofte* 
ttmrbig, e§ fei benn, ha^ er fleißig ben @eift 
ber 93uße in ftdj gepflegt fyabt. SBtttft b\\ 
gerfnirfdnntg be§ £er$en§ erweden, fo gefje 
in bein Kämmerlein unb entjiefje bid) bem 
©etümmel ber Sföelt; benn e* fteljt gefd)rie- 
ben: ,,$n eitern Kammern bereuet bie Sm£ 
ben!" $m Kämmerlein wirft bu finben, 



(Srfte* Sncfc 20. Samref. 69 

waz bu btaugen [o oft oerlierit. 3?ift bu 
redit beimifd) barin geworben, io wirb eS 
bir je länger, je füßer ; Mit bu leiten barin, 
io bringt e* bir SBetbrujj nnb (Hei. SBcr- 
metlit bu im beginne beinc§ geiftigen Sebeträ 
gern in bemfelben, io ttrirb e£ bir faßtet ein 
lieber yreunb nnb ein angenelnner iroft. 

5. 5m S<$ttetgen nnb in ber Üfrtbe ttrirb 
bie anbädttige Seele ^ortidiritte machen nnb 
felbft bie Tunfelbeiten ber Sdjtift burdj* 
idiauen lernen. 2a finbet fie ströme Don 
ibränen, in beneu fie allnädnlidi fid) raaiebe 
nnb reinige, auf baß fie um io vertrauter 
mit ihrem epöpfer lebe, je ferner fie fid) 
oon allem ©eräufdie ber SßeÜ l)ält. äßet 
aüo doli SBefanntett nnb greunben fid) 
trennt, ]u bem fommt ©Ott mit feinen tyi* 
(igen (Engeln. §n ^Ibgeidjiebenbeit leben 
unb für fein eigene* Jpetl forgen, iit befier, 
alg äöunbet nrirfen, fid) felbit aber Dernad^ 
läiiigen. gut ben DrbenSmarai ift e* löfe 
lid), raenn er feiten ausgefjt, fid) nitfit gern 
feben läßt, aber aud) anbere nidjt ]\i feben 
verlangt. 

6. SSarum millft bu ieljen, luaä bu nid)t 
befifen barfit? „Xie 3BeÜ »ergebt mit i^rer 
fiuff/ Sie iinnlicben ©elüfte ^iefjen ben 
SRenfdjen &inaug in bie SBett; aber raenn 
bie Stunbe vergangen iit, ma* bringit bu 
anbere mit nad) £>auie, al§ ein unruhige* 



70 @tfte3 3Bufy 20. (Sattel. 

©ewiffen nnb ein jerftreuteS £)erj? s 2Iuf 
einen glüdlicfyen Ausgang folgt oft eine 
trantige Stücffeljr, nnb ein fröf)liä)erJWbenb 
bringt oft einen traurigen borgen, eo tritt 
jebe finnliäje $reube jäjmeidjelnb ein, aber 
am @nbe oerftmnbet nnb tobtet fie. 2Sa§ 
fönnteft bn anberSWo fefjen, baS bn niäjt 
anä) f)ier fiel)ft? 8ä)aue £)immet nnb @rbe 
nnb alle Elemente; an§ ilmen ift aüeg ge^ 
madjt. 

7. 2Saö fannft bn anberSWo jefjen, baS 
lange Seftanb Ijätte unter ber Sonne? 3Siel- 
leicht glaubft bn f einmal befriebigt ju votx- 
ben; bod) baf)in wirft bn e§ nidjt bringen. 
Sßenn bn and) alles ©egenwärtige fäfyeft, 
wa§ wäre e§ anberS, als ein nichtiger s lln- 
bücf? £)ebe beine fingen ju ©ott in bie 
£)öl?e nnb bitte °sW um Vergebung beiner 
Siinben nnb ^efjler! Sap ba§ ©itle bm 
Titeln nnb riefte bein ©emütl) anf baS, wag 
bir ©ott geboten Ijat. ecfyliefje beine %$üt 
hinter bir nnb mfe p bir SefuS, beinen ©e- 
liebten! SDttt 3$nt bleib' in beinern -Lämmer* 
lein, benn nirgenbS ttrirft bn folgen ^rieben 
finben. 2Bemt bn nicfyt ausgegangen wäreft 
nnb nichts Don eä)Wä|ereien get)ört fjätteft, 
Würbe e§ bir leichter geworben fein, beinen 
^rieben p bewahren. Solange eS bidj aber 
ergötjet, 9teuigfeiten ju l)ören, mufjt bn and) 
fpäter bie Unruhe be§ ÖerjenS ertragen. 



grfieS 23udj. 20. gapitet 



SCntacnöimg. 

SHc dunere ßünfamfeit allein reicht nod) ntcfjt 
hin, nm eine Seele gaitj Jtt beicftäftigcn unb ]u 
&efriebtgcn, tocldjc jid) r>on bcti ©eidiöpfen fo§= 

niadien möchte, nm jicf) mir mit jicf) feibft ju 
beicfiäf tigen ; fottbcrn e§ muf? fid) jur äußeren 
aud> bic innere ßnnjamfeit geieüen, meld)e im 
(Seifte bei Sammlung unb bc3 ©ebete* beftebt. 
6ine Seele nämlich, bic jid) bon allen Krgö|= 
lidifeiten ber Sinne foSgcjdjält fyat, jud)t in ©Ott 
unb findet in 3f)tn jene reine Sefriebigung, meldje 
jie bei feinem ber ©efdjöine ftnben fann. Htm 
etirfürdnige- unb häufige* Anbeuten an bic ©e= 
genmart ©otte* beidiäftiget ihren ©eift; ein fe= 
benbigeS unb brennenbe* Verlangen, Jfjm ju 
gefallen unb fid) feiner liebe mürbig 51t madjen, 
erfüllt ihr §etj. Sie flimmert fid) nm 3^n 
allein, alle* anbere ift für fie ein Diid)T*. 3n 
ihrer tfjeuren Ginjamfeit oerfenft fie jid) unb 
atbmet fie nur in ©ort; jie lebt nur oon feiner 
Biebe, fie oergifet alle*, um nur an 3h n flüein 
bcnlcn ju tonnen; fie fcufji beftänbig in ber 
©egenmart ihre? ©otte*, erfüllt Dom Schmerle 
über ihre täglid)en Ireulofigfeiten; fie id)mad)tet 
unauibörlid) nad) bem ©lüde, Styu }U fcfjen, 
3tyn ju lieben, 3fm 51: bejifcen im £ümmel; jie 
nährt jid) mit ber Sejimg ber heiligen Sucher 
unb mit ber Uebung be* ©ebete*; fie mirb nie 
mübe, mit ©Ott über bie Angelegenheiten ifjre3 



72 (Srftes 3?ud). 20. (Sapttel. 

Speüe«] $u öerrjanbeln, ober fie leibet bemütfyig 
bie Untuft baBei, wenn ftc eine folcrje oerfpürt; 
unb Hm irjren f)öcf)ften §>errn unb ©ebteter ^u 
efjren burcf) 3^ßoning ber Sünbe in ifjr, cnt= 
jagt fie groBmütbig bem Verlangen, fetter jn= 
trieben ju fein, nur um 31jn aufrieben ju ftetten! 

D mein ©Ott, mann wirb e* gefdjefjen, bafj 
baö Stiltfcfjweigen, bie (Jinjamfeit unb ba* ©ebet 
bie 33efcr)äftigung meiner Seele ausmachen Werften, 
roie fie oft ber ©egenftanb meiner füllen Söünfdje 
finb? 2£ie efeit mir baoor, foöiel }u reben — 
fogar Dor Sir — unb }o wenig für Siel) ju 
tf)un! Komme alfo, o öerr, fomme, o einziger 
©egenftanb meiner Siebe! o einziges ftkl unb 
t)oi)}kz ©ut meiner Seele! fomm unb erfülle 
meine Seele mit jenem lebhaften unb aübef)err= 
jdjenben Ginbrucfe beiner ©egenmart, bem alle» 
in mir meiert. Komm unb rebe ju meinem 
Jper^en unb fag irjm, ma§ es für 3)iä) fein foll, 
maerje aber and) in if)m, mit if)m unb burcf) 
basietbe, toa§ 2u Don ifjm oerlangft! 5tcf) tote 
lange nodj roirb bie Seit meiner Verbannung 
bauern? SEBattn wirb einmal ber Soleier fallen, 
Der bie Seit &on ber Smigfeit trennt? 2£ann 
roerbe itf) flauen bürfett, ma^ id) je|t glaube? 
2£ann werbe icfj finben, toa* iä) fuerje? 2Bcmn 
Werbe idj benjenigen befiüen, ben icrj liebe — 
2>tdf), o mein ©ott? ©ib, o öerr, baft biefe 



(SrfteS md). 21. (Sapitd. 73 



Reuigen 93egierben, bie 2)u mir einflöfseft, ge= 
fättiget merben mit bem emigen ©lüde, ba§ id) 
tum beiner Sarmfyerjigfeit erhoffe! 3tmen. 

timtndjwanjtgjtes eajjitel. 
#*m her J^rftnirJ^ung i>££ T^ztim*. 

1. ^illft bu im ©nten fort) freiten, fo 
bewahre in bir bie gurä)t ©otte§! Sei 
nid)t gar ju frei, fonbern l)alte ade beine 
Sinne in Qudjt nnb übertafs biä) nidjt 
unjiemli^er $reube! ©ib bid^ ber 3 er? 
fnitfdjung be§ £)er$en§ fyin, nnb hu tnirft 
ttmfyre 9Inbad)t finben. 3Me £)er$en§ser= 
fmrfdjung öffnet ben 26eg ju mand^em ©u* 
ten; bie 5ln§gelaffenf)eit aber pflegt e§ balb 
ttrieber jn t>ernid}ten. ®g ift ju toerttmn* 
bem, baj3 fidj jemanb in biefem Seben ttmfn> 
£>aft frenen fann, ber fein ©lenb nnb bie 
tueten ©efafyren bebenft, bie feiner Seele 
brofyen. 

2. 2eid)tfinn nnb ©leicfygitttgfeit gegen 
nnfere $ef)ler machen, bajs mir feine edjmer- 
jen ber Seele empfinben nnb oftmals lachen, 
too ttrir billig meinen fottten. @3 gibt leine 
ttmfyre $reif>eit nnb feine ttmfyre $reube, 
al§ in ber $nrd)t be§ £)errn nnb in einem 
guten ©ettriffen. ©tücflitf), tner jebe f)inber- 
licfye gerftreuung entfernen nnb in Samm- 
lung be§ ©emütf)e§ ben ©mpfinbungen ber 



74 (SrfteS ffucft. 21. galtet. 

9teue fid) überlaffen fann. ©lücfftd), tu er 
fi$ oon allem Io§fagt r ttrng fein ©ettriffen 
beflecfen ober befeueren fann! kämpfe 
männlid), ©etoo^n^cit ttrirö burd} ©etnofjn^ 
J)eit befiegt. SBerfteljft bu e§, bie 3ftenfdjert 
gewähren ju Iaffen r fo tnerben auefj fie bid) 
nici)t fnnbertt, ju tfyun, ttm§ bu ju tfyun 
J)aft. 

3. 3)iaä)e bie Angelegenheiten anberer 
nid)t ju ben beinigen unb öerttriefte bidj 
nid)t in bie ^änbel ber ©rofjen. Stifte 
juerft beine Augen auf btd) jelbft, unb oor 
allen, bie bir lieb finb, ermahne bid) in§^ 
befonbere. äßerbe nid)t traurig, wenn bu 
bie ©unft ber SJtenfcfyen nicfyt befi|eft; aber 
ba§ f^merje bidj, bajj bu nicfyt fo fromm 
unb oorfidjtig ttmnbelft, tüte e§ einem Wiener 
®otte§ unb anbädjtigenDrbengmanne ge^ 
äiemt. @§ ift für ben SDienfdjen oftmals 
nutzer unb fixerer, in biefem Seben nid)t 
triefe Sröftungen, befonberS menfdjlidje, ju 
fjaben. ®aj$ toir aber ben göttlichen Slroft 
nid^t fyaben ober feiten empfinben, ba£ ift 
unfere eigene edjulb, tneil ttrir bie 3 er -' 
fnirfdjung be§ §^jen§ rttdjt fudjen, unb 
bie eiteln unb äuf?erlid)en Jröftungen nid)t 
t)erfd)mäl)eu. 

4. (Srfenne, baf; bu be§ göttlichen £rofte§ 
unttmrbig, oielmebr großen $lenbeg ttmrbig 
bift. §at ber 3#enfd) ein ttmtjrfyaft jer* 



©rfieS 33ud(j. 21. GEapttef. 75 

fnirfdrteg Öerj, fo ift if)m bie ganje 2Beft 
jumiber unb bitter. @m frommer SOienfc^ 
finbet Urfadjen genug, |U trauern unb ju 
meinen. @r mag nun ftdj ober einen an^ 
bern betrauten, fo erfennt er, bajs f)ier nie* 
manb ol)ne irübfal lebt. Unb je genauer 
er fid) felbft betrautet, befto größer ift feine 
Trauer. Urfacf)en eines geregten e-^merjeS 
unb innerer 3erfnirfdjung finb aber unfere 
3e()ler unb eünben, in benen mir berge^ 
ftalt oerftricft liegen, baß tnir l)imm(ifd)e 
Dinge nur feiten" ju betrachten oermögen. 

5. SDädjteft bu öfter an beinen 2ob, 
al§ an ein langes Seben, fo mürbeft bu 
ofyne 3^^W biet) eifriger ju befferr^ trau- 
ten. SÖottteft bu auti) bie jufünftigen etrafen 
ber Ööße ober be§ ^yegfeuerö red)t p £er* 
jen nehmen, fo glaube idj, bu mürbeft gern 
Arbeit unb Sdjmerä ertragen unb feine 
etrenge freuen. SSeil aber bieg aöe§ un§ 
nicfyt 51t Jperjen gef)t unb mir, ma§ bm 
8innen fdjmeidjelt, nod) lieben, fo bleiben 
mir falt unb träge. 

6. Oft ift e§ ©eifteSarmutt), meöfialb 
ftdj ber elenbe Öeib fo leicht beflagt. $(ef»e 
bafjer inbrünftig ju ©ott um ben ©eift ber 
3erfturfd)ung unb fprid) mit bem ^ropfje^ 
ten: ,,6'peife tnidj, öerr, mit tränen- 
brob unb tränte tnidj mit frönen in öottem 
Wlafcl" 



76 (grftes 33ud). 21. <£aptte(. 

SCntaenöung* 

$ann man mof)I feine trielen 5lrmfe(igfeiten 
füllen, of)ne fie ju Beilagen, ofjne fid) barob 
t>or ©ott $u oerbemütfyigen unb beftänbig bte 
3ufludjt ju 3^m ju nehmen, bamit @r un§ auf= 
recf)t erhalte unb öor ber Sünbe befjüte? llnb 
eben biefe bemütt)ige ©efinnung, biefe öertrauens= 
t>ofie 3uftud)t ju ©ott machen ben ©eifi ber 
3erfnirfd)ung ober ber 33uf$e au§, tnoöon ber 
ef)rm. Sßerfaffer in biefem ©apitel rebet. 3>n ber 
%ljat — nrie fann man eigentlich aud) nur einen 
Slugenblicf fröfyüd) jein in biefem Seben, tt)o man 
immer ettna§ ä u toben f)at, tno man immer jün= 
biget, immer in ©efafyr bes einigen 33erberben§ 
fdjtoebt unb immer afe ein Verbannter au§ bem 
^ßarabtefe lebt? 2Irf), tüte fefyr f)at St. 5(ugu= 
ftinu* red)t, toenn er jagt: ein ttmfyrer ßfyrift er= 
trage biefe§ 2eben mit Sdjmerjen unb feufje nad) 
bem Stöbe, ber in if)m ber Sünbe ein Snbe 
mad)en unb ifyn für immer unb ettrig feinem 
©otte unterwerfen tnerbe! 2ßie traurig tfl e§, 
bajs man allezeit einen §ang in fid) öerfpürt, 
©ott ju beleibigen, unb immer in ©efa^r ift, 
emig öerloren ju gefyenl £) Seben, mie bift bu 
einer Seele jur Saft, bie maf)r£)aft i^ren ©ott 
liebt unb fd)meQ(id) entpfinbet, baf$ fie öon 3$m 
nocf) entfernt unb ttne au* bem ^arabiefe öer= 
bannt ift! D Stob, ttrie füfl bift bu einer Seele, 
bie nur nad) ©ott fid) fe^nt, unb bie nid)t mef)r 
kbzn fann, toenn fie Sf)n nid)t befi|eu barf. 



grffcS $udj. 22. Sapitel. 77 

Sßcrlei^e mir, o mein ©ott, bafs mein &erj, 
losgeidjält bon aßen Singen nnb ganj gefammett 
in Sir, fein anbetet Vergnügen loftcn möge, 
iife aHein bie Qfreube, ®M) i u Kebcn nnb für 
Sicfj jn fjanbeln nnb ^n (eiben. ®o ttnflige tdj 
bann gerne in ba* Sooe, ba* ®n mir $ner= 
tfjetfefi, ba§ idj näm(id) beinen 2£it(en erfülle 
f)ier in ber 3«*, inbem id) an* ganzem Öerjen 
alle Seiben annehme, meiere 3Du mir jufdjtäft, 
nnb baB 2>n meine ©lücffefigfeit bort in ber 
Qrttugfeit fein ftrittfi, inbem Sn mtdj in ben 33e= 
fit; nnb in bie greube beine* öerjen* eingeben 
laffeft. 2£a* mnft man alfo nidjt aües tf)nn 
nnb (eiben nm einen folgen Sßretö! ©tärfc mtdj, 
o öerr, in biefem Verlangen, ba§ ©u mir ein= 
pöfceft, mdjt§ unterteilen ^u motten, nm bieie3 
©lücf jn üerbienen. 3lmen. 

Iireiundjuranjiöftes Capitel. 

C£tenttE0- 

1. c&enb btft bu ( wo bu etuefy fein unb 
h)of)m bu ötdj audj tDcnben magft, raenn 
bu btd) md)t ju ©ott roeubeft. Söarum 
beunrufytgeft bu Mdj, wenn btr nidjt affe§ 
gelingt, tüte hu rotffft unb ttmnfdjeft? 2£em 
get)t roofjl alle* na$ äöunjd)? äöeber mir f 



78 {grfteg 93udj . 22. (Sagtet. 

noä) bir, no$ irgenb einem Menden auf 
$rben. Säemanb in ber 2Belt bleibt ganj 
bon Unruhe unb ^orge befreit, mag er 
autf) $önig ober Sßctpft fein. 23er ijat e§ 
aber am beften? ©ett)i§ nur ber, welker 
um ©ottcStüiffen cttoa§ p leiben vermag. 

2. 33iete unoerftänbtge unb fdjtoadje 
3)ienf(§ett fagen: Siefje, iueldj glüalid^eS 
Seben biefer üSKcmn tyat! 2Bie reidj, tote 
grof;, tt)te mädjtig unb ergaben er ift! ?lber 
richte nur beinen 23licf auf bie t)immlijd)en 
©üter, unb bu ttrirfi fefyen, baj? alle biefe 
Seitti^en 35inge nichts finb, baf? fie xAiU 
mefyr fjödjft ungetni^ unb oft läftig finb, 
Weil ifyr 23efi| ftetS mit ©orgen unb $urd)t 
tierbunben ift! Ueber|Tu§ an jeitlidjen ©ü^ 
fern madjt ben 3Jtenfdjen nidjt gtücflidj, ein 
mittelmäßiger 23efi| genügt. fRed^t betrautet, 
ift ? § ein ©lenb, auf $rben ju leben. 3e 
geiftiger ber 3)tettfdj ju fein ftrebt, befto 
meljr SBitterfeit tyat ba§ Seben für iljtt, »eil 
er bag SSerberben ber menfcfyti^en SRatur 
flarer einfielt unb tiefer empfinbet. ^tm 
©ffen, Srinlen, SScuften, ©Olafen, Stufen, 
arbeiten unb ben übrigen 33ebürfniffen ber 
menf$lid)en Statur unterworfen fein, ift ge- 
toif; ein grofjeg ©lenb für einen frommen 
SJtettfdjen, toeldjer gern baöou unabhängig 
unb öon aller ©ünbe frei fem mö$te. 

3. ®em innerlidjen SDIenfc^en finb bie 



:./ ©ebfirfiriftc in Wefa 3BeÖ oine 

laßer bittet ber Prophet an- 

son ibnen befreit 51t roerben: lt %u^ 

Jiötben rette micb", öerr! Äba 

.-: Denen, Die ibr (Henb niebt erfennen, 

rnxb mebr jenen, roelcbe l : .;nbe 

gebrecblicbe geben lieben! Xenn e* gibt 

IRenfcben, bie, obgleicb fie nur bat s Jcotb- 

toertöigfie mit f aurer Arbeit ober gar nur 

■j.::e(n geroinnen tonnen, bieiY* &bm 

. 10 hfyc lieben, Da? fie um &a§ Jieid) 

gar niebt befnmmern muri 

inemt fie immer auf (frben leben Staaten. 

- C ber iboren unö Ungläubigen, bie 

in ba* 3rtmc6e oerfunfen ; :. 

fljnen nur tai ^innlicbe bebagt. x 3lber : 

Stameligen roerben e* nodj am (hrbe febroer 

empftnben, rote gering unD niefitig bat roar, 

.;ir liebten. Xie heiligen ®oi 
06er unö alle frommen gfteunbc IL 
merften niebt auf öa*, roa* Den Binnen 
..te, noeb roa* in bietet §eit(idyfett 
Sertl ;.atte, ionbern ibre gan^e Öoffnu 
off Hfl £rodtfen mar aufböte eroigen ©üter 
geratet 3fa ganzes! Seinen ging 
umr: : :<:n bleibenden, unfiebtbaren 
tarn bamit fie niebt bureb bie üiebe piw 
rr.rbaren in ba* fiebere binabge^ogen 
t*n. Sediere alfo bie 3^erftc: 1 :: 
mein trüber, M% aueb M im ©eijHidjen 



80 drüee i£udj. 22. £oj 

ooranfcbreiten roeröett: noeb bah M gett 
unb Gelegenheit. 

5. SBarum nullit bit beuten SSotfag auf 

morgen betrieben? lOcacbe bieb auf, fange 
fogteicö an imb iprieb: 3e|t ift ee 3^ r - 
jü mitten; }e|i in e* 3 e ^ JU impfen: 
je§t ift bie günftige 3eit f mief) ^u beffern. 
8Benn e§ bit übet gebt mtb bit in Jrüb-- 
fal bift, bann ift bie $tii ha, 3>erbienfte 
p iammeln. „®ntdj gfeuet imb s £kffer 
mußt bu gefjen, beoor bu in bie (haui* 
cfung fommft." äBerai bu bir^ nicht ©e- 
toalt antbuft, fannft bu bie Sünbc nic6r 
beüegen. Solange nur biefen gebrechlichen 
ßetb mit nn& herumtragen, formen mir nicht 
gan^bne Sfinbe fein, noch ebne i\ubruß 
unb &<f)mex% leben. ©ern möcbten mir frei 
fein oon allem (Henbe; aber meil mir bureb 
bie ^ünbe bie Unfcbulb eingebüßt haben, 
berloren mir auch bie mabre ©lücfietigfett. 
Darum muffen mir ©ebulb haben unb aar 
bie göttliche 2?armher^igfcit hoffen, „tu* 
üorübergebet bie 2?ocUieit" unb bie Sterin 
liebfeit bureb bat 2tbm oericblungen ratrD. 

6. SBBie groß ift boeb bie menfcblicbe fö& 
bredjlidjfeit, allzeit geneigt |um Söfen. feilte 
beiebteft bu beine £>ünben, unb morgen he- 
gehft bu bie gebetteten mieber. ge|t trimmfi 
bu bir bor, bieb $n hüten, unb nacb einer 
Stunbe banbelft bu, a(* bätteft bu bir nicht* 



örüee 8nd|. 22. Kapitel. 81 

vorgenommen. @ebretf)lic6 unb unbeüäubig, 
tote mir unb, tollten mir im* billig betritt- 
tbigen unb nimmer gros oon im* benfert. 
©ar idmell fann burcf) OcadHäfugfeit oet= 
loren merben, ttmä Ditrcf) Diele iitü&e unb 
bie ©nabe ®otte§ faum erlangt mnrbe. 

7. 2Baä mirb am (Jnbe nodj an? itttä 
toerben, menn mir icfcon 10 früf) im Outen 
erf alten? ©ehe uns, menn mir 10 jcittfl 
itn§ jut Ku&e begeben tnollen, als märe 
fcbon oöüiger triebe unb ctdjeröeit, rnät)-- 
renb bocb norf) feine Spur oon Oetligfeit 
in unierm ©anbei }U finben tft. äSofcl 
tdäte eä notb, ba% mir noch einmal raie 
gelehrige Sduiler in guten Sitten unter* 
richtet mürben, märe nur -Hoffnung dötr 
Rauben, bar; mir un§ einft benern unb im 
getftftdjen geben fyortfcöritte marfieu mürben. 

SCntaenbung. 
SBeldj ein Olücf unb Serbienft, ba^ £etj eine* 

©orte* Der ©arnüjerjtgfeii ^u uicften unb jm nnben, 
tn roelcbem nur all unfer (Jlenb bergen unb gleich 
[am vergraben fönnen ! Sßic glücflicf) ein jeber, Der 
bo erfennt unb oerfoftet, Daß ba«a mabre ©lud 
ba* $arabie* fcbon auf bieier SBcB barin 6e= 
nebt, ju leiben für ©ort unb jtoat eben ba* 
^u leiben, mae uns am meinen jittuibct ift unb 
un5 am meinen Demütiget! Serai nur bie Siebe 
©otreä fann un* ermutbigen, ee miüig ^u er= 
9£ad)folge £brtm. 6 



82 (SrfteS 23ud). 22. galtet. 

tragen. 2Bie etettb hingegen ift man, menn man 
aü ba§ ©lenb btefe§ 2eben§ nidjt einfielt ober 
e§ gar nod) liebt unb nidjt unauffyörlid) feufjet 
naü) bem magren ©lüde be3 fünftigen SebenS! 
2ßie redjt fjaite ©t. Gregoriu§, menn er jagte: 
ba§ fei fo biet als feinen §unger nnb fein Un= 
gläd lieben, anftatt feine Sättigung unb feine 
©eligfeit! $ann man nidjt jebe Stunbe an fidj 
fetber erfahren, — unb e§ ift fo in ber %$at — 
mie unbeftänbig unb gebrechlich unfer §erj ift 
ba% bei Jeher Gelegenheit feine guten 95orfä|e 
toergifct unb faft nidjtS erfüllt öon bem, ma§ e§ 
©ott berfpritfjt, — unb mir foHten un§ nid)t 
bemütf)igen bor Gott unb bei jeber Gelegenheit, 
mie Subitf), S£)n bitten, ($r motte un§ ftärlen 
unb in ber Streue bemaljren? 

aBefiet. 

2Bir bitten 2>id), o 3Sater ber 33arm^eräig= 
feit unb Gott alles £rofte§, ®u moHeft un§ in 
bem immermäljrenben Streite ftärfen, bm mir 
miber unfere Seibenfäjaften, unfere Eigenliebe unb 
alles, ma§ in uns ®ir miberftrebt, führen muffen. 
®enn aü), o §err, maS merben mir in ben f)ef= 
tigen Verfügungen anbereS Üjun, al§ in ©ünbe 
fallen, ©ir mißfallen, ®id) beleibigen unb uns ju 
Grunbe ridjten? Uekrlaffe uns bod) nicfyt un§ 
felbft, fonbern ftärfe un3, mie . bein ^eiliger 
9fyoftel fagt, am innern 9Jienfd)en, gib, ba$ mir 
in allem unb jeben 5lugenbticf unferen böfen 



GrfteS ffitcfi. 23. aanttel. 83 

Steigungen entjagen, bic unaufhörlich unfer : 

Dn ^u rauben trauten. Herucrjere 2 tri) unier, 
Die Ju fo ttieuer ertuorben, unb tnadje, Mb nur 
gan} unb für immer 2ir angeboren. Smcn. 

Breiundjiraujigftes (Eapitel. 
Bmt bsr Brfrarf|fun0 trr$ <Xü&eh. 

1. Jöienieöen mirb c§ bau) mit bir oor= 
bei fein; gib alfo Cbacbt, mie tä um bidj 
ftebt. ^eute noeb lebt Der lOienicb, morgen 
aber fommt er metteic&t niebt mebr jum 
Sotfd^etn. Einmal Den klugen Der SRen* 
icben entrücft, iebrainbet aueb balb fein ©e= 
bäcbtniß. C Der ©efübUoiigfeit unb £et= 
jenäljätte, Die nur bc§ ©egenmärtigen ge= 
Denft, um baä 3ufünftige aber üdi raenig 
fümmert! 35ci all Deinem ibun unb teufen 
ioüteft Du biet) io Derbalten, al* ob Der "lob 
oor Der Ibüre ftünDe. hätten Du ein gute* 
©eroifien, io mürbeft Du ben %oh roentg 
rürebten. Söcffer märe eä, Die Sünben mei= 
Den, alä Den JoD fliebeu. Qriit Du beute 
nid)t barauf vorbereitet, tote ioüteft Du e§ 
morgen fein ? borgen ift ein ungeroifter 
lag, unb tüte meißt Du, ob Der borgen 
noeb Dein . ift? 

2. SBaä nüjjt langet £eben, roenn mir 
uns fo wenig ßefiern? %d), ein lange» 2t- 
ben maebt im* nicht immer bejjer, ionbern 



84 (Srftes iBudj. 23. (SaptteL 

vermehrt oft nur bie Sünbenfdjulb. D, baß 
mit boc^ nur einen einigen Jag gnt ge- 
lebt fjätten in biefer 2Belt! SSicfe ^ä&ten 
bie 3^^^ if)te$ geiftücben Gebens, aber bie 
fvruc^t i()rer 3?effernng ift oft febr gering. 
Sft ba* sterben fdjon fcbrecfücb, fo ift bocb 
längere* 2tbm vielleicht viel tjefäfjrlidjer. 
©tütftufi, tu er bie etnnbe feines iobes 
immer vor fingen f)at nnb fi$ täglid) jutn 
Sterben vorbereitet! öaft bu je einen äÄeit* 
fdjen fterben gelegen, fo benfe, bav, and) 
bu biefen 2£eg geben mußt. 

3. 5lm borgen benfe, bn tverbeft biet 
leicht ben Stbettb niefit erreichen; ift aber 
ber 31benb gefommen, Jo verfprieb bir ben 
borgen niefit mdjr. Stctö a(fo fei bereit, 
Uttb lebe fo, baß ber 3:ob biefi nimmer tat- 
Vorbereitet finbe. Stiele fterben plöflieb nnb 
unvermntfyet. „:£enn ber ^Renfcbenfobn rvirb 
$u einer etnnbe fommen, bie if)r nitfrt ttriiiet." 
2$enn nnn jene lej?te ^tnnbe fommt, fo 
ttrirfi bn über bein ganzes vergangenes 2e* 
ben anbers ju bctifcn anfangen nnb febr 
bebanem, baß bn fo naef^fäffig nnb faum* 
feiig gemefen bift. 

4. 2Bie glücflid) ttnb kneife ift, tver in 
biefem Seben fo ju fein ftrebt, tvie er im 
3:obe erfnnben ju tt) erben rvünfcbt? 5)emt 
große 3uöerfi^t gibt bem Sterbenben bie 
vollkommene 33eracbtnng ber SBelt, bas giü* 



(SrfteS ffndj. 23. (Sapitet. 85 

Ijenbe Verlangen rtac^ SBoflfommenfjeit in 
aßen Sugenben, bie Siebe jur 3u$t, S^ei§ 
in bet Sefferung, tüiffiger ©eljorjam, SBer* 
leugnung feiner felbft unb ©rtragung jeber 
2Biberw artigfeit au§ Siebe ju Sefu§. üBiel 
©ute§ fannft bn wirfen, folange bn gefunb 
bift; rtm* bn aber anzurichten Dermagft, 
wenn bu fran! wirft r ba* weiß i$ niqjt. 
SÖetrige werben burd) ßranfljett gebeffcrtj 
wie aud) jene feiten heilig werben, wel$e 
f)änfig wallfahrten. 

5. ee|e bein Vertrauen nid)t auf $reunbe 
unb SBerroanbte, unb toerfdjiebe bie eorge 
für bein £)eü nidjt auf bie ungewiffe 3 U? 
fünft. £ie SDtenjdjen werben beiner fdjneßer 
öergeffen, alä bn glaubft. 33effer ift, fid) 
beizeiten Dörfern unb gute 2Berfe in bie 
^wigfeit DorauSfdjicfen, als auf bie £)i(fe 
anberer vertrauen. SBcim bu nidjt jetjt für 
bi$ forgeft, wer wirb in 3 u ^ im ft für bid) 
forgen? &$t ift bie 3^it öon überaus tjro* 
ßem SBertlje. „3Se|t finb bie Sage be*£)eüeS, 
jetst ift bie gnabenreicfye ^t\\." 5lbcr wef>e, 
baf? bu^ biefe Qeit nidjt beffer anwenbeft; 
einen ed)a| für ba$ ewige Öeben fömttejt 
bu bir in berfelben fammeln! @S wirb bie 
3eit fommen^ wo bu bir nur nodj einen 
Sag, eine etunbe ju beiner SÖefferung 
wünfdjen wirft; aber id) weiß nidjt, ob bn 
fie erhalten wirft. 



86 (grfte* 33iidj. 23. Kapitel. 



6. %&), ©etiebter, au* tüte großer ©e= 
fafjr fönnteft bu btdj befreien, röte großer 
üurtfjt entgegen, menn bu immerbar got^ 
tesfürdjttg roäreft unb ben Job üor klugen 
fyätteft! Sitd)e jejjt fo jn leben, baß bu in 
ber Stunbe be* Jobe* btdj mef)r freuen 
at§ fürchten mogeft. ßettte je^t ber 58eti 
abfterben, bamit bu bann anfaugeft, mit 
Sfyrtftuä ju leben. Seme jefet ftffe§ t>er* 
fdjmäfien, bamtt bu bann unge^inbert ju 
SfyriftuS hineilen fönneft. 3üd)tige jeljt 
beinen Seib burd) 23nße, bamit bu bann 
eine fixere öoffnung fjabeft. 

7. Jfjor, tote famtft bu mit ^tdjerfjett 
auf ein tauget Seben rennen, ba bir fein 
Jag jugefic^ert ift? 2£ie Diele fjaben jtdj 
getänfcfjt unb f>aben unoermut^et Don if>rem 
fierbfiäjert Öeibe f Reiben muffen. 2Bie oft 
tjaft bu ersten Jjöten: biefer ift burdj* 
Sdjroert geraden; jener ift ertrunfen; biefer 
fiel Don ber üölje berab unb bracb ba* ©e^ 
nicf; jener ftarb plöfcltd) mäljrenb btx)Slat)U 
jett ober enbete fein Seben beim Spiele. 
Giner fam burd)§ ^uer, ein anberer burd) 
Söaffen, burd) bie Sßeft, burd) bie Öanb ber 
^Räuber um. So ift ba* Gnbe aller ber 
Job, unb fd)ne(l nrie ein Ratten fliegt 
ba* 9#enfd)enteben bafjin. 

8. 2Ser ttrirb beiner nad) bem Jobe 
gebenfen? mer für bic^ beten? 2Sot)lan f ©e-- 



Srfte» %tod). 23. £amtei. ^7 

[lebtet, wohlan! mirfe je|t, foöiel bu }U 

tiürfen dermagft, ba bu ntcbt weißt, mann 
Du (terben mirit, nodi audi, um* beiner nad) 
Dem £obe inartet. Solange e* nod) 3 e ^ 
ift, iammlebirtmneri]äno[üc6e &d)ä$e! Denfe 
an rttdjrtä, al§ an bein Oeil; forge allem 
für ba§, loaS ©otteä in. „Scadie Dir $rennöe" 
burdjj ^erebrumi bet fettigen ©otte§ unb 
burcf) }iadmbmniti( i^reS ©anDels, „Damit, 
wenn c§ mit bir in Meiern ßeben $u ©übe 
gebt, üe birf) in bic eitrigen 2Bo|mmgen 
aufnehmen." 

9. ©etrad)te bidj auf Srben immer al* 
gfrentbling nnb @au, ben bic 2Bettgefdjftfte 
md)t§ angeben. Oalte bein £etj frei nnb 
auf ©ott gerietet, benn liier bari bu feine 
bleibenbe Stätte, fortbin ienbe täglid) litt* 
ter ibranen Deine Seufjet nnb (Sebete, 
bamit bein ©ein geföurbigt werbe, ttadj beul 
iobe feiig 511111 Oerrn bimiber^ngeben. Linien. 

JCntarntumg, 
©eil £ob färbten, ebne jugletdj Die Sünbe 

}n meiben, bic if)n allein [djretBidj für uu* ma= 

dien fann, fjeifjt it)n fürchten obne |eben ^tu^en 
für fein £eü : Denn um ifm auf djriftliäie SBBetfe 

51t fürdnen, mitB bie gurebt be* 2obe* 9tegd 
mib 3?eit)eggrunb eine* guten Seben~ tnerben. 
S)a§ grojje ©ebetmniB unD t>a§ twtrefflicbfte 
9Riitel, um gut ui fterben, beftebt barin, immer 



88 @rfte3 ffud). 23. (Sapitet. 

in bem Stanbe ju leben, morin man in ber 
StobeSftunbe fein mödjte, unb tnorin man münzte, 
ba§ 65ott fetter un§ anträfe. 2Bir muffen alfo 
aß ba§ ©ute tfyun nnb ade jene Jugenben üben, 
toeltfje tirir einft anf nnferem Stobbette geübt ju 
f)aben ttmnfdjen werben. 93emü^e bid), jeben Jag 
irgenb einem 2)inge abjufterben, tüeld^e^ bu im 
lobe totrfi üerf äffen muffen, ©lücf feiig ber K^rift, 
beffen §erj fd)on öor bem Seibe ftirbt! ©ein 
%ob nrirb Ijeilig fein nnb foftbar in ben 2lugen 
be§ §errn. 

05efiet 

©a \(f) fidjer meif$, ba£ idj einmal fterben 
merbe, aber meber bie ©tunbe fenne nod) ben 
3nftanb, in tteldjem id) fterben tuerbe, fo bitte 
id) ®id), o mein §eilanb! burdj bie 35erbienfte 
beine§ ^eiligen :£obe3, bereite 2)u mid) felbft jn 
einem gnten Xobe oor, inbem ©u mid) burd) 
beine ©nabe antreibft, meine ^ßftid)ten getreulich 
ju erfüllen, beuten ©infpredjungen jn folgen, bem 
fözUk obzuliegen, bie ^eiligen Sacramente oft 
unb gut ju empfangen, gute Söerfe ju öerridjten, 
bie ftanbe§mäj3igen Jugenben ^u üben; benn nur 
bie§ nrirb meinen Sroft unb meine 3ut)erfid)t im 
£obe ausmalen, ©ib, baf$ idj mtdj aüejeit in bei= 
ner ©nabe erhalte, ba# idj bei allem nur 2)ir ju 
gefallen ftrebe, ba$ idj) nur beine Siebe atljme; 
benn toenn idj alfo lebe, o mein 3efu§! Don ©ir, 
für ®id) unb ttrie ®u — fo ttrirb e§ mir im= 



grfie« $nd&. *24. (Sapitef. 89 

mer ernnuricMer fein {H fterbett, bamit idj ®idj 
nid)t mefir belcibige, fonbern Did) fdjaue, liebe 
unb beüfce in alle CFrtrigfeit. Slmen. 

Ittmmd3iranjigftes Capitet. 
©am ©nixlif itntr frrn Strafen frer 

1. §it allen fingen bebenfe ba* (?nbe; 
bebenfe r tute bu vor bem ftrengen Dttdjter 
befteften tuerbeit, bem md>t§ berbotgeu ift r 

ber bnrd) feine ©eidienfe üdi beüinftigen, 
feine (httiduilbigungen gelten tö§t, fonbern 
itadj Ökrednigfeit ritfiten nürb. C elenber, 
tbbritfner Sünber, töte nullit bu t>tc6 üor 
(Sott oerantmorten, melcber all bettle Hebel-- 
tbaten fettttt, ba bu idion ba§ jürnenbe 
Äntlt| eitteS i^cenidien fürebteft? Sßarum 
kreiteft bu bid) nidn bot auf ben Jag 
beö ©erttfites, toorin niemaub nd) bittet 
einen anbent wirb entidnilbigen ober oer^ 
tbeibigen lauen tonnen, oielmebr ein jeber 
jeden muß, tote er für ittfi bertebe l §e|t 
tft beine Arbeit notf) frutfttrettf), bein dei- 
nen gottgefällig, bein Seufzen erbörbar, 
bein CTeuefdpnerj genugtbuenb unb läuternb. 

2. (rin grofjeS unb beiliame* [yegfeuer 
bat ber gebulbtge 2Äenfd). (h* trauert näm^ 
lieft bei 3Meibigungen mebr über be§ an- 
bem SoSljeil üä über bie if)tn zugefügte 



90 grfte« Sud). M, lapttel. 

«fträrtfimg; er lebt für feine SBtberfadjet mä 
oerjeilft ifynen ihr llnredn Don gerben; er 
jögert nidjt, feine lOätmenidien um 5Ber^ 
jei&uncj yt bitten unb in bereiter jut Sarm= 
gerjigfeit alä 511111 gorne; er tbut üdi felbp 
©eraalt an, bemüht, baö fvleii* bem öeiüe 
oöffig jn unterwerfen. Sidj ioKt bon ber 
Sünbe £U reinigen unb bic Safter ju tilgen, 
ift bodj beffer, at§ ne für bas juBinftige 
gegteuer au^ubemahren. i}abrltdi, butdj 
bie ungeorbnete Siebe, welche nur \u im* 
fenn Sffeifdje haben, betrugen mir nur une 
ielbit. 

3. 28a«3 anber* wirb jeneg gfeuer der- 
lehren, alä beine Sünben? 5e melir bu legt 
betner feftonen unb ber Binnlidifeit fotgeft, 
befio härter loirp bu tä nadunalc buften, 
unb bejto mebr lln'adie jur ^ein iiurft bu 
mit hinüber nehmen. SBorin ber SJWenfdj 
gefünbigt hat, barin rairb er flefhraft toer* 

I)ort toerben bie Jrägen mit bren- 
nenben Staduin angetrieben, bie Unmäßigen 
burdi junger unb 5)urfl gepeinigt toerben. 
Dort toerben bie Untüchtigen unb 2Bol* 
lüitlinge mit fiebenbem Sßed) unb itinfenbem 
Sdjtoefel itbergojfen, unb bie ^leibiükn toer? 
ben öor Bäfmeq lote mütbenbe \?unbe heulen. 

4. 6ä toirb für jebeä Softer eine be- 
Jonbete Dual geben. 2 ort werben bie £of~ 
fertigen nrit ieber Sdjmadj erfüllt, bie 



©rite* 33nä). 24. Hantel. 91 

©einigen bxtrcfi bic SBtttetfeit bet N }(rmnt() 
gequält merben. Tort ttritb eine Sfünbe 

Strafe icfnuerer fein r al§ liier bnnbert ;sabre 
bet ftrengften ©ufpibung. £)oti ift feine 
Stufte, fein Jroit für bic Setbarmnten; fjter 
hingegen ruht man bodj jutuetlen öon bet 

v }lnftrengung an* unb getrieft bet Etoftang 

guter jvreunbe. 5 ei alio iept beiner ^ün= 
ben megen befummelt unb bereite üe f bä* 
mit bu am Sage be§ ©ericfit* mit ben Se* 
[igen in 3icberbeit teieft. „Tann namlid) 
merben Die ©erediten mit großer Stänb* 
haftigfeit benen gegenüber neben, öon benen 
fie geängftigt" unb unterbrächt mürben. 2lfä 
iKidhter ttritb bann Stet bafteben, meldier 
üd) ielbft in Temutb bem Urtbeil bet äRen^ 
iefieu uniermorfen bat. Tann ttritb bet Warft 
itnb dürftige große §ut>etft$ fiabm, ben 
^offäbrtigen hingegen nurb oon aßen ^ei^ 
ten jyurdtt unb Sdjretfeu überfaUen. 

5. Dann mirb flar werben, baf; bet* 
ienige meiie mar in biefet äößelt, meldier 
ha lernte, um Gljriitt millen einfältig nnb 
üeraditet ju fein. Tann nrirb jebe gebul* 
big ertragene irübial rvrenbe bringen, „nnb 
alle Soweit üeridriietjt ibren lOhtnb". Tann 
gibt e* rfrenbe für {eben ^frommen nnb 
Iraner für jeben ©ottloien. Tann mirb 
bet äRenfd), meldier fein ^leticö freujigte, 
mebr froblocfen, aß> berienige, ber ee ftetS 



92 (SrfteS 23ud>. 24. (£aptte(. 

in äßottüften pflegte. Dann ttrirb ba§ fdjlidjte 
IHeib glänzen nnb ba§ feine (Settmnb feinen 
©lanj verlieren. Sann ttrirb bie ärmlidje 
glitte fyöfyer geprtefen tnerben, al§ ber qoU 
bene ^alaft. Dann ttrirb anSbanernbe ©e- 
bnlb tnetir Reifen, al§ alle ©ettmtt ber ©rbe. 
Dann ttrirb ber ©efjorfam be§ Einfältigen 
mefjr Sob empfangen, al§ aöe tt)elttid)e 
^tngfieit. 

6. Dann ttrirb ein reine§ nnb gnteg 
©ettriffen größere $renbe bringen, als bie 
2Belttt)ei§f)eit ber ©etefyrten. Dann ttrirb 
bie 3§erad)tttng ber 3fei$tf)ümer mefyr tt)te^ 
gen, als alle ©djätje ber 2öe(t. Dann tüirb 
ein anbädjtig verrichtetes ©ebet bir mefyr 
&roft gettmfyren, al§ ein fyerrtid^eS ©aft- 
maf)L Dann ttrirb bein 6$tt)eigen bidj 
met)r erfrenen als bie längfie Unterfjaltnng. 
Dann tnerben gnte 2öerle mefyr gelten, als 
triefe fdjßne 2£orte. Dann ttrirb ein ftrengeS 
Seben nnb eine ftrenge 5Bn§e mefyr gefallen, 
als jebe irbifdje $rgö|slid)feit. Seme atfo 
jetst Heine Seiben ertragen, bamit bn bann 
Don größeren befreit toerbeft. £)ier oerfndje 
erft, ttmS hu bort ttrirft anSfyalten fönnen. 
2ßenn bn jte|t fä)on fo toenig ertragen lannft, 
ttrie mirft bn ettrige Dnalen ertragen fön- 
nen? 2öenn bid) ein geringes Seiben jetit 
fdjon fo nngebntbig madjt, ttmS ttrirb bann 
bie £)öüe bettrirfen? ©iel)e, jtoeiertei $ren- 



(Srfteg %ud). 24. ggpitet. 93 

ben fannft bufürwafjr tttdjt f)aben: bu fannft 
tttdjt f)ier bie Suft ber 2Belt genießen imb 
bort mit Gtyrtfbtä ^errfc^en. 

7. £)ätteft bu bi§ auf ben heutigen Jag 
in (Sf)ren uub $reuben gelebt, tva* fönnte 
bei* alle* bir fjelfen, wenn bu biefen 2lugen^ 
bltrf fterben müjjteft? ®3 ift alfo alle§ gttel* 
feit, aufter ©ott lieben unb $fym allein 
bienen! 35ettn »er ©ott bott ganzem £>er^ 
jen liebt, ber fürchtet Weber Job nod) Strafe, 
no$ ©eridjt, nod) £)ölle, weil bie öottfottt* 
mene Siebe fieser ju ©ott füfjrt. 28em aber 
bie Sünbe no$ Vergnügen madjt, für ben 
finb natürltd) Job unb ©eridjt furdjtbar. 
^nbeffen ift e* bo$ gut, ba$ btdj, folange 
bie Siebe bi$ tttdjt öottt SBöjett abhält, we- 
tttgftens bie $urd)t üor ber ewigen ©träfe 
baoon jurücfjdjrecfe. 2öer aber bie $urd}t 
©otte* l)intanje|t, wirb tttdjt lange im ©u^ 
ten beharren fönnen, fonbera gar balb in 
bie Sdjlinge be§ Teufels geraden. 

3Cntuentiung. 
2öie fe^r ift bie SSorftcHung unb bie gurdjt 
öor ben ©eridjten (Sottet unb t»or einer unfeligen 
ßtüigfeit geeignet, aß 3ügel für unjere Seiben= 
fc^aften ju bienen, unjere aufbraufenbe ©emütf)§= 
art ju bämpfen unb un§ öon ben 91nnef)mlidj= 
leiten unb Sieben ber Sünbe fernhalten! 93ei 
Jeber Gelegenheit jur Sünbe jollten mir ju unS 



94 (Erfre? Sudj. : 1\. tarntet. 

feffift jagen: „SBoju toiö fidj Die fünDbafte greuDe 
bcrtoftcn an biefet Diacfie, an biefet Unretntgfett, 
an biefetn 3ome, an biefet Ungerechtigkeit, &ft s 
abfefmetbung ? SBojn ? Um einen Sugenblid eine 
geroiffe Sefriebignng jn ti a b e ti ? Sbei raenn id) 
gl'eicf) Darauf üerbe, ebne Sacramente unD ebne 
3?UBe, — unD raie ieuin fann mir Da* begegnen, 
unD roie Dielen Jaufenben begegnet Ka mdjt ! — 
SBie rairD Dann biefe funDfiafte ^Befriedigung en= 
ben? 9Dföi einer unglücfieltgen Graigfeit! 6in 
v 3(ugenbütf Der 8ttft — ein einiger Sdjmerj! 
!Retn, icf) miü midfj mdjt Der $efalji au§fei$en, 
emig unglucfltab ju raerDen für einen s 2üigenbiicf 
iunDbafter Bnft! C ttrie tnabr tit es, mas Der 
SBeife fqgt, um niefit in Sünben ]\i fallen, loe= 
nigiten? niefit an«! ©erao&ufieit, brause es mefjr 
nic&t, aß bafj man Tief) Die leisten Singe Des 
äRenfdjen ernfifidj ^u ©emütbe uiftre! Senn roenn 
man oft unD lebiian Daran benft, bafj mau eineä 
2ages 9Sedjenfd)aft ttrirb ablegen muffen Dom 3^= 
ftanDe feinet ©etnüfens, von feinem i'ebensraanDel, 
Don allen feinen Sünben, — unD Dies bot einem 
Stifter, Der alle* töeijs unD nicfits oergtBt, — 
roer ttrirb Da, enebreeft Durdi biefet Gkridu unD 
bie furepbare SRedjenfäjaft, mebt ttm^eti über fiel) 
jelbü unD feine gebier beifern, in bet Heberjeu= 
gung, bie ja ein |ebei Gbrn't baben mn% bafj 
bas reefne SKittel, im anberen Beben nidjt oer= 
Dämmt ^u toerben, Darin beftebt, fiel) feiber bu:= 
nieben ^u richten unb jn [trafen! 



Bitdj 2b. gapitet 95 

heftet« 

C fpdjftet Üticfiter Der Sebenbigen unD Der 

2obten, ber 2u im 2Uigenblicfe uniere* läbei 

Crtptgfeit enticfteiDen nntfst; erinnere 

2tcf), bafc 2u niefit allein unier Siebter, ionDern 

audj mrfer ßrlöfet bin, unD DaB ebeitfofeljr, 

(dg uniere 2ünben Deine ©ereebtigfeit rjerauege= 

forbert haben, Durcb Deine SBnnben Deine Sarm= 

ntoeidjt rooröen. Scbaue alfo auf 

Stauben, Die 3)n für uns erlitten, auf jene* 

3Mut, ba§ S)u Dergoiien, uufere SünDen au^u= 

::i, — uuD mir beiebroören Xief) bei Dieien 

:ren Unterpfänbem unteres v>cil05, ©u rool= 

• ; .:; Süllben dergeüjen unD uns Die Knabe 

geben, 5icb nie mebr }U beleiDigen. Linien. 

^ünfundjiranjigftes Kapitel. 

Ben örr eifrigen BrlTmma vca\txts 
rxamrn Xrltrna. 

1. Set iiHicbiam uitb fleißig im X teufte 
©orte* itnfa Denfe oft: ffioju bin Du ge* 
femmen, unD nuxrum hau Du Die 2BcÜ ber* 
lernen? Xodi getirifj &uä feiner attbent Ab- 
füllt, alä um ©ott $ti leben imb ein getfKget 
äÄenfd) pi toetbettl üinge alte na* Sott* 
fommenbeit, Denn balb tuirft Du Den l'cbn 
für beute äJiüfyen empfangen, unD fvurcftt 
unD Scbmer, metDen rrjeit pon Dir tretchen. 



96 (grftes 3Sud). 25. (Sapitct. 

Setjt arbeiteft bu t)er£)ältnij$mäf5ig toenig, 
uno bafüt toirft bu grof?e 9iul)e, \a immer- 
tnäfyrenbe $reube finben. Sleibft bu treu 
unb eifrig im ©uten, fo ttrirb audj ©ott 
treu uub reic^ im SSergetten fein. £>u mufjt 
nur bie Hoffnung bettmljren, baft in bk 
Sßalme erringen tnerbeft; bo$ barf beine 
Hoffnung nidjt in Si$erf>eit ausarten, bamit 
fie bid) nid)t trage ober übermütig ma$e. 
2. (Sin 9ftenf$, ber fefyr beängftigt mar 
unb tauge jtnifdjen $urd)t unb Hoffnung 
fc^töebte, ging einft, üon Kummer beinahe 
aufgerieben, in bie «föirdje unb ttmrf fid) 
betenb üor einem Altäre nieber. D, tuenn 
id) bod) ttmfjte, badete unb fpradj er bei 
fid) felbft, ob id) big jum ©übe augfyarren 
tnerbe! 3H3bafi> öemaljm er in feinem $n- 
nern bie göttliche 5lntft)ort: Unb tDenn bu 
e§ ttmfctefl, n>a8 mottteft bu tfjun? $$ue 
je|t, tt)a§ bu bann t£)un ttmrbeft, unb bu 
ttrirft öötttg fidjer fein, ©etröftet unb ge- 
ftärft überlief er fid) alSbalb bem göttüdjen 
Söiüen, unb bie ängftlidje Setnegung feines 
Innern t)örte auf. 9hm tooftte er nic^t 
mef)r fcomri|ig grübeln, um ju ttnffen, ttm§ 
ifym in ber 3ulunft befcorftefye; trietmefir 
War er bemüht, ju lernen, mag bem Söiüen 
©otteg tüofylgefäflig unb mit bemfelben über- 
einftimmenb fei, um jebeg 2Berf gut ju be- 
ginnen unb ju fcoflenben. 



(Stfte* »udj. 25. (Sapttci. 97 

3. „Öoffe auf bert öerm urtb tfyue 
©utee/' "fpri(6t ber ^>ropbet, unb „bleibt 
im Öanbe unb näljre bidj oon feinen &fjfe 
fcen!" Cnne Uriacfce gibt GS, bie Diele Dom 
fvortfc^reiten im ©uten unb oon ratftlic^et 
Steuerung ^urücfbält, näm(i$ bie ^äjeu oot 
SMcbrnerben unb ber müfyeootte wampf. 
5ortfcf)ritte in ber Jugenb machen nämlid} 
jene t>or ritten, raelcbe ba* f mas irrten am 
fdjroerften roirb unb am meiften juttriber 
ift, befto ftanbfjafter }u übernrinben ftreben. 
3>emi ber 3Jtettfd) icbreitet um fo mefyr im 
(Suten boratt unb roäc^ft um fo mebr in 
ber ©nabe, je meljr er ficb fclbft befiegt 
unb tm ©etfte abtöbtet. 

4. 5ätf)t ade baben gleidjmet ju über-- 
rainben unb ]u ertöbten. Ber jebod) DoÜ 
Ciebeseifer nai SBottfommenljeit ftrebt, rairb, 
toemt er ielbft oon größeren öeibenfc&aften 
beberriebt roirb, me§t #ortfd)ritte machen, 
als ein anbeter, ber ^roar bie gute Sitte 
roeniger bettelt, aber aueb roeniger (Kfer 
bat für roabre iugenb. 3 rae * ^inge tragen 
öorjüglidj ]u unferer 2?efierung bei: ba§ 
roiv nämlicb mit ©eroalt ltnS oon bem ent- 
batten, \vo]u bie uerberbte %atur reijt, unb 
baß mir eifrig bem ©uten nadjftreben, votU 
djes im* am meiften feljlt. eu^e aud) be- 
ionbers }u oermetben unb ju befämpfen, 
roaä bir an anbereu öfter mißfällt. 

iftacftfofge (£(jrifti. 7 



98 (grjteS' SButf. 25. <£atftet. 

5. Sei überaß auf bein #ortfd)reiten 
im ©utett bebaut! 2öenn bu gute 33eU 
fpiele fief)ft ober Ijörft, fo laß bid) pr 9ta<fc 
anmutig anfeuern. SSemerfft bu aber etroas 
£abeftt£ft)ertf)e*, bann fyüte btdj, baSfelbe 
3U tf)un, ober Ijaft bu ee etttm fd)on cp 
tfyan, fo bemühe bidj, um fo fc^neüer bi$ 
ju beffern. ®o mie betn s J(uge anbete be^ 
obadjtet, fo toirft bu mieberum oon anberen 
bemerft. Sßie angenehm unb fc^öu ift e§; 
eifrige unb anbäd^tige, mofylgefittete unb 
3U$ttiebenbe ©ruber ju fefyen! 2Bie traurig 
unb jdjtimm hingegen, jolcfce öor klugen ]u 
f)aben f bie unorbent(id) manbeln unb bat 
ntdjt tfjim, tDoju fie berufen finb! 28ie 
fdjäbltdj ift es, bie Sßflxc^tert feine* ^Berufes 
öemadjläffigen unb ben Sinn auf ba$ 
rieten, ma* un* ntdjt erlaubt ift. 

6. Sei eingeben! beine* $orfa|e* unb 
nimm ben ©efreujigten pm SBorbilbe! 
Schämen foilteft bu biä) freiließ, toenn bu 
ba§ Seben (grifft betracfyteft. £enn mie 
toenig fjaft bu naä) ©teiebförmigfeit mit 8£m 
geftrebt, obgleich bu f$on (ange auf bem 
2Sege p ©ott bift. ©in Drben*mann f ber 
fidj forgfättig unb fromm in ba* fjeiügfie 
Seben unb Seiben be* ©erat oertieft, fmbet 
im Ueberfluß barin, ma§ t|im nü£üd) unb 
notljtüenbig ift; unnötig ift e§ für Hptj 
außer ^efu* etoas S5effere§ p judjen. C. 



(grfteS SBnrf). 25. Sa^ttet. 99 

fäme ber gefrcujigte ^sefuc- in imfer Öerj, 
tüte jdjnett nnb grürtblidj mürbe bann bie 
©eleijrjamfett unfcr ßigentfjum »erben. 

7. ©in eifriger Drben*mann nimmt mit* 
(ig anf fidj nnb trägt gerne, ma* iljm be^ 
fohlen nrirb. Der (ane nnb träge Drbenä* 
mann bagegen fyat Page über $(age; Don 
allen Seiten wirb er " geängftigt, ba ber 
innere Sroft if)m feblt, nnb benfetben brau- 
sen $u fitzen, if)m nidjt geftattet ift. Der 
Drben*mann, ber ntdjt nadj Der Siegel lebt, 
ift einem ferneren ©alle nafje. 5öer gret* 
Reiten judjt nnb 6rleid)ternngen Don ber 
Dfaget, roirb attjeit in s 2tengften fein, benn 
ifym tnirb balb biefe*, balb jenes ni$t ges- 
tatten. 

8. 2£ie machen es bodj fo Diele anbere 
CrbenSteute, meiere ber ftrengften Softer? 
ti$en 3n$t unterworfen finb? Sie gelten 
feiten aus, leben prücf gebogen, begnügen 
fidj mit geringer Soft, tragen grobe Klei- 
ber, arbeiten Diel, rebentnenig, machen lange, 
fielen früf) anf, oerri^ten lange ©ebete, 
tefen oft nnb beobachten in attem bie flöfter* 
lidje 3ud)t. Setradjte bie Sartfyäufer, bie 
Sifter^ienfer nnb bie SDZöncf)e nnb Tonnen 
Derfc^iebener anberer Orben, tt)ie fie jebe 
SRadjt auffielen, nm ©ott in ©ejängen ^u 
greifen. Staube alfo märe e* für bidj, 
tuenn bu in einem fo Zeitigen 2Berfe träge 



100 (Srffc* $udj. 25. Sapttel. 



fein motfteft, mäfyrenb eine 10 große üDtatge 
Drbenäleute ©ott Soblieber anftimmt. 

9. D baB wir nid)t* anbetet %u tfjun 
Ratten, al§ ben öerm, nnfern ©ott, an* 
fcoüem ^etjen nnb mit freubigem Üftunbe 
ju toben! O baB mir nie ba§ Sebürfnifj 
fügten, jn effen, ju trin!en nnb jn fäka- 
len, fonbem immerbar ©ott loben nnb mir 
getftlidjen liebungen obliegen fonnten! bann 
mürben mir meit gtücfiiifer fein, al3 jefct, 
mo mir bem Öelbe, nnb fei e* and) mir 
nm ber nötbigften 2eben^23ebürfniffe mitten, 
bienen muffen! 91$, mären boä) biefe 35e^ 
bnrfniffe gar nid)t tmrfjanben, jonbem nur 
bie geiftigen ©rqnitfnngen ber Seele, meiere 
mir (eiber feiten genng Derfoften! 

10. 2öenn ber Sftenfdj e* fomeit gebraut 
bat, baB er feinen Sroft bei feinem @e? 
fcfyöpfe mefyr fud)t, bann erft fängt er an, 
tmßfommen in ©ott pi leben; bann erft ift 
er aufrieben mit jebem ©efd)i(i £)ann mad)t 
if)tt ba§ ©rofje nid)t frof) nnb ba* ©eringe 
nidjt tranrig, fonbern ganj nnb öertraueng* 
tmH baut er auf ©ott, ber it)tn ade« in 
aüem ift, bem audj niäjig verloren gebt 
ober ftirbt; benn ^i>m lebt ja alle« nnb 
geborgt ofme 3^ u ^ ern feinem 2Ötnfe. 

11. Siebente ftet* ba* $nbt; bebenfe, 
ba§ bie oerlorne 3eit nid)t mieberfebrt. 9iie 
fannft bu ofme föifer nnb f^tetß iugenben 



(SrfteS 3?ittf). 25. dapxttl 101 

erwerben. Segumft bu, (au ju werben, fo 
ift audj> f$on ber Anfang jum 93öfen ba. 
Unterläuft bu aber ben brennenben ©ifer 
in bir, fo wirft bu bie $Me beä $rieben§ 
finben unb bie 33ef$werben weniger füllen 
burd) bie ©nabe ©otte§ unb bie Siebe jur 
^ugenb. ®in eifriger unb fleißiger 3J£enfd) 
ift }u aüem bereit. 2ßeit befcfywertidjer ift 
e§, ben Saftern unb Seibenf äfften ju tutber^ 
fielen, at* förperliäje arbeiten im ©djweifje 
be§ 9ütgefid)te3 ju oerrtcfyten. 2ßer Heine 
geiler itidjt t)ermeibet r fäÜt na$ unb na$ 
in größere. 3)u wirft bid) ftetg am 5tbenb 
freuen, wenn bu ben £ag nütrtid) ange- 
bracht f)aft. 2Öaä)e über biäj felbftf ermuntere 
biä) felbft, ermahne bid) felbft; unb wie e§ 
au$ um anbere fielen mag f oemad^äffige 
nur bid) felbft nid)t! $n eben bem Sttafje, 
in welkem bu bir ©ewalt anlauft, wirft 
bu in aöem ©uten junefymen. $lmen. 

SCntaenbung- 

3e größer ber gtfer ift, in ber Stugenb gort= 
fdjritte ju ma^en, befto mefyr 9üt|en jie^en mirb 
man au§ allem, ma3 man ©ute£ fielet, um e£ 
felber auszuüben unb ftd) ]u ©Ott ^u ergeben. 
Um in ber £ugenb fortzureiten, ift e§ nötfjig, 
fiä) felber ju übertirinben, in allem fief) ju oer= 
leugnen unb ben Stgierben bes ^erjen^ abju= 
fterben; unb es ift gemif;, ba£ man im 2)ienfte 



102 (grfteS 23ud?. 25. gapitel 

©oties um fo größere SSerbienfte ermirbt, je mcf)r 
man jtdj felber ©emalt antfyut. 2Benn mir alfo 
bei jeber ©elegenf)eit bie unorbentlidje Neigung, 
bte un3 jum Sßöfen ober jur Sauigfeit üerfüfyren 
miß, befämpfen uub überminben, fo bringen mir 
unfer §ctl in Sid^erfjeit. 3e met)r man fid) felbft 
ftirbt, befto mef)r lebt man für ©Ott, unb }e 
mefjr man fid) ©cttüffe oerfagt, befto mof)lge= 
fälliger mirb e§ 31)m fein. Sßie glüdlidj ift man, 
menn man fein Seien fo anbringt, bajj man nidjt 
fid), fonbern ©ott aufrieben [teilt, unb mie jidjer 
ift man bann einer gtüdfeligen Smigfeit! 

3)u meiftt, o Sperr, mie äuperft ferner ei 
un£ anfommt, uns ju überminben unb bei allen 
s ilntaffen un£ S)ir ju übergeben: lafi nid)t $u, 
ba£ biefe '3d)mierigfeit un3 abhalte, ei audj mirf= 
(id) ju tf)un. 63 ift ja nur billig, ba| mir 
beine (£l)re unb beinen Zeitigen SBitlen unferen 
Vergnügen unb unferem SÖiUen öorjiefjen: gib, 
bafe mir un§ in aüen Stüden nad) ®ir rieten, 
ba£ mir oon £äg ju %ag> in ber 2ugenb fort= 
fdjreiten unb fo ein übernatürliches, üerbienftltdje» 
Seben füfjrenb un§ mürbtg machen, Ijier beine ©nabe 
unb bort beine Seligfeit ju befi^en. 5lmen. 




^weites !$ud). 

Anleitung jum tnnern ftta 




€rftes gajuM. 

©um tnnrrtt IDattfreL 

1. 
•a* iReid) ©otte* tft innerhalb 
|._eud)!" jpridjt ber öerr. 33efet)re 
bid) Don ganzem Öerjen jum 
KQztm; (aß fahren biefe elettbe 
Söelt, unb beine Seele roirb 3?uf)e finben. 
Seme ba§ ?(cu|cre üerjdjmäöert, unb gib 
btdj bet eorge für bein innere* gan^ i)in f 
unb bann wirft bn baz 9ieid) ®otte3 ju 
bir fommcn jeljett. „£enn ba§ 3to$ ©otteö 
ift Stiebe unb greube im Zeitigen ©eifte;" 
e§ wirb ben ©ottlofen ttiäjt ju t^eil. (5f)ri* 
fiu£ toirb $u bir fomtnen unb bir feinen 
Srofl gewähren, menn bü S&m in beinern 



104 3tt)citc« SBudö. 1. Satter. 



Innern eine würbige Sßofjnnng bereiteft. 
flüe feine <£)errli$feit nnb $ierbe flammt 
Don innen; nnr ba gefaßt e§ igljm. 3)en 
innerlidjen 3Kenfd)en fudpt @r oft Ijeim, fyält 
frennblicfye ©efpröd^e mit it)tn, gibt ifjrn bie 
glitte feines Srofteg nnb feineg griebeng 
nnb ttmrbigt ifyn feineg oertranlidjen Um^ 
gangeg. 

2. 2öot)lan benn, getrene Seele, bereite 
biefem Söräntigam bein £)er$, bamit ©r fid) 
toürbige, p bir jn lommen nnb in bir ju 
wohnen! ®enn aljo fpridjt $r: „SBenn 3ftid) 
jemanb liebt, fo wirb er mein Söort Ratten, 
nnb 2ßir werben ju if)m fommen nnb 2öot)- 
nnng bei it»m nehmen." 3ftacf)e alfo Stanm 
für ©fyriftng nnb oerweljre allen übrigen 
fingen ben ©ingang in bein £)er^. äßenn 
bn (Jfyriftng befifeefi, bann bift bn reiefy nnb 
l»afi genng an $t)m. $r wirb bein trener 
SSerforger fein nnb bir alleg oerf^affen, fo 
bafs bn nid)t nötljig t>aft, anf 3#enfd)en ju 
banen. Denn bie 9ftenftf)en finb oeränber- 
liä) nnb fterben fdjnefl baf)in. 5lber ®t)ri^ 
fing bleibt in ©wigf eit nnb ftet)t bir big 
ang $nbt trentiä) bei. 

3. 3lnf einen f^waäjen, fterb ticken Sften- 
feiert foUft bn fem grojjeg SSertranen fetten, 
fei er bir nod) fo nütjlid) nnb lieb; eben^ 
fowenig barfft bn ju großer :£ranrigfeit 
bid) Eingeben, wenn man bir manchmal ent- 



3raette$ 33u<f). 1. Kapitel. 105 

gegen ifi nnb tDiberfpric^t. Xte fyente mit 
bir finb r tonnen morgen bir entgegen fein, 
nnb nmgefefyrt änbern fie fidj oft ttrie ber 
2Binb. Se|e bein ganjcö Vertrauen anf 
©ott: (h* fei beine 5u?$t nnb beine Siebe! 
(*r lüirb bie Öanb über bidj galten nnb 
wirb es mit bir fo madjen, rote e§ am 
beften fein mirb. 3)u fjaft f)ier feine bleu 
benbe Stätte; nnb mo bn ani) fein mögeft, 
bift bn ein ftremblutg nnb Pilger nnb toirft 
niemals s Jtn^e finben, wenn bn nidjt mit 
(?f>rtftu^ anf* innigfte vereinigt bift. 

4. 2Ba§ idjaueft bn f)ienieben lange 
untrer, ba f)ier nidjt ber Ort beiner 9fttfje 
xft ? 3fai Öitnntel follft bn beine SBofynnng 
iudjen nnb alle* Stbifdje nnr mie im 
Vorbeigehen anfeljen. Me* oergefjt nnb 
bn mit if)m! ©ib Cbadjt, ba% bn nid)t 
bein £>ers baran l)ängeft r bamit e£ ni$t 
in ^effefa gefd)(agen toerbe nnb jn ©mnbe 
gefye. 33ei bem Surften roeile mit beinen 
©ebanfen, nnb of)ne Unterlaß fenbe beine 
©ebete jn £f)riftn*! Äannft bn bid) ni$t 
jn Öofyem nnb öimmlifd^em erfäpingen, 
fo verweile bei bem Öeiben ßfyrifti nnb 
fyalte bid) gern in feinen ^eiligen 2Bnn^ 
ben anf. 2Benn bn nämlid) mit 3 u betfi$t 
in ben 2ßnnben nnb foftbaren Sftalseiäjen 
3>efu flüäjteft, fo nrirft bn in ber £rübfa( 
große otörfung empfinben, wirft bi$ toenig 



orceitee 3?ucft. 1. Eopttd 



um Die Schmähungen Der -Bienicöen befum- 
mern mtb bte äöottc Der 3}erleumfcer leicht 
ertragen. 

E*. ^luct) (Jbriitu* mürbe in Der äBcft 
t>on Den SDtenfc^ew neracfttet unD in Der 
größten ?cotf) oon Qrefannten unD ^tcun 
Ben unter Bpott imb Oobn oerlaiien. G'hri- 
ftu§ moüte leiben unD oeradnet merDen, 
imb Du magft cS, Dich pt beflagen ' fthrimi? 
hatte 3Siberfadjer in Bort unD 2tiat, unD 
Du roilift alle Dtenic&en ju fvreunDen unD 
i^Dhlttiätern haben? 2Bte fanu Deine ©e* 
DulD gefront merDen, rcenn Dir nicht* Sfe 
Derraärtige* begegnet? UnD mie famm Du 
(Jhriiti TvreunD fein, menn Du niditc SBibri- 
ge§ ertragen milin? ßeibe alto mit (Ibrü 
hui unb für K(jrifht§, menn Du mit G'hrü 
(tue Derridien nnlift. 

6. äöäreft Du einmal redit in Da* in- 
nere $efu geDrungen, hätten Du nur einen 
mnifen ferner glübenDen ßiebc m Dem &tx] 
aufgenommen, "Dann mürDeu Du Dich um 
eigenen iwtbett oDer OiacfnhetL gar nicht 
fümmem, ineimehr Di* freuest, menn Du 
Sdunad) erdeiDen nutfcfc Xenn Die 8ie6e 
§efu lehn Den ffleenichen üch ielbft gering 
aditen. 3Bßer Sefufl unD Die Wahrheit lieht, 
mer in üch einfehrt unD frei oon unorDent- 
liehen Neigungen in, Der famt iid) unge- 
(jinDert ju (Sott menDen, üch im ©eine 



3tt>etteS iButf). 1. dapxttl 107 

übet jid) felbft ergeben unb im (Settuffe 
©otte* ru£)ett. 

7. 2öer alle Singe für ba§ f)ält, ma§ 
fie finb, unb md)t mofür fie auggegeben 
unb gefdjäfet merben, ber ift mafyrfyaft toeife 
unb mefyr oon ©ott al§ t)on ben 3ftenfd)en 
belehrt. 2£er in fiä) ju leben unb auf bie 
äufjeren Singe einen geringen 2Bertf) ju 
legen weif?, ber brauet nicfyt befonbere $Ict|e 
unb 3 e ^ en füt feine frommen Hebungen. 
§tn innerlicher 3Jcenfc^ fammelt fic£> fdjnell, 
metl er fiä) nie ganj in bie Stufjentnelt ver- 
liert. S|n Hubert feine förderliche Arbeit, 
aud) feine 33efä)äftigung, meiere gerabe notfp 
menbig ift; er meifj fid) vielmehr in bie 
Singe ju fcfyicfen, ttrie fie fommen. 2öer 
fein 3nnere£ mof)t geregelt unb georbnet 
fjat, ber fümmert fiä) nid)t um ba§ nmn- 
bediene unb tierfebrte treiben ber DJien- 
f$en. 9iut infomeit mirb ber 9Jlenfd) jer- 
ftreut unb im ©uten gefjinbert, al§ er fid) 
bnxij s #uf$enbinge feffeln läßt. 

8. Stünbe e§ vooi)l mit bir, unb ttmreft 
bu ganj geläutert, fo mürbe bir aöe§ jum 
©uten gereichen unb beinen lyortfcfyritt be* 
förbem. 9'£ur belegen mißfällt bir fo 
triele§ unb bringt bid) oft in SSermirrung, 
meil bu bir felbft nod) nid)t Dotlfommen 
abgeftorben bift, unb meil bu bid) Don allen 
irbifd^en Singen nod) nid^t loögefdjält f)aft. 



108 3tt>etteß 3?ucfi. 1. dopttei. 



3ft$t* bewerfet unb Derftricfet bas fcer^ io 
fe^r f al§ bie unreine Biete ju ©ejdiöpfcn. 
2$ürbeft bu äußere Haftungen nerfc^maficn, 
10 fönnteft bu öimmlijclje* flauen unb oft 
in beinern Innern fro()(ocfen. 

SCntaenöuns. 

„Deffne bein §er^ ^eju (Sftrtfto unb oer= 
fließe es allem übrigen; laß ab non ben äuBer= 
liefen fingen unb gib bief) bem innerlichen bin!" 
S)iefe 23orte be* ebntmrbigen 3>erfafiere lebren 
un*, ba«3 mafyre ©litcf unb bat tooiSftt ©erbtenft 
biefe§ gebend barin ^u hieben, ba% man neb 
fammle unb in ©Ott ^urücfyebe burd) ein ebr= 
fürcfjtige^ anbettle« an reine ©egenmart unb buref) 
eine ftete 3iid)tung ^u 3bm bin. Gin geiam= 
melter ©eift unb ein treuem ^eq macben ben 
innerlichen 9Renfdjen aus unb ben ed)ten 6bri= 
ften, ber ©Ott ben ^errn im ©eitte unb in Der 
2£af)rf)eit anbetet, üaz tft, ber 5bm jene innere 
£>ereljnmg enneift, toeldje feiner unenbiieben £o= 
Ijeii io mürbig unb für eine Seele io notbmen= 
big ift, inbem fie ja nur ba^u ba ift, um in 
©Ott ]\x leben unb Jbm jjmq anzugehören. Üben 
biefei 2£obnen ©orte* in ber Seele, bieie* Se= 
feftigtfein ber Seele in ©Ott, inbem fie ndi ^u 
3ijm erbebt, ^u 3bm ruft unb feufjet unb Tief) 
3f)m gan^ überlädt, bie* aßes mad)t ibr inner= 
lid)e*, übernatürliche* unb oerbieuftltdje- Beben 
aus unb läßt fie auf biejer Grrbe gleicbiam ein 



3wctte* $udj. 1. (Sapttef. 109 

$Parabies finben unb jum üorläufigen 53eft|e be3 
§er$en3 unb her Seligfeit ©otte§ felber gelangen. 
ÜDfcem SBorfajj ift alfo, meine Sinne abäutöbten, 
ben eitlen unb unnützen ©ebanfen feinen 6in= 
gang ju geftatten unb über mein §erj ju madjen, 
bamit id) nidjtö hinein laffe, aß ma3 midj jur 
gurdjt unb Siebe 3efu (grifft antreibt. Me3 
übrige folt für mid) fein, aß tt)äre e§ gar nic^t 
üorfymben; t>or allem aber merbe idj midj be= 
flehen, 3efu§ (£f)riftu§ immer beffer ju erfennen, 
äu lieben unb nadjäuafymen — jufrieben bamit, 
aUe3 ju leiben für Sfyn unb fo tt)ie (£r, um ber= 
einft mit 3tf)tn ju fjerrfdjen. O meine Seele, 
atf)tne nur Siebe ju Sfjm, lebe nur 3$tn 31t ge= 
fallen unb feufje unabläffig nad) bem ©lüde, 
3^n ju befitjen! 

<6efiet* 

O mein liebenäfoürbiger grlöfer! Seben 
meiner Seele! einziger ©egenftanb meinet 35er- 
trauend unb Unterpfanb meinet §eüe§! fomm 
in mein §erj unb nimm e§ in 93efi|: e§ ift 
ganj bein ; präge if)tn ein ben ©eift beiner ©e= 
f)eimmffe, bie innerften ©efüfyle beutet ^eiligen 
SperjenS unb alle jene Stugenben, metdje 3)u ge= 
übt Ijaft. 33efeele e§ mit beinern (Seifte, belebe 
e£ mit beinern Seben, jiere e3 mit beiner (Sered)= 
tigfeit, baf$ e§ nidjt fo faft fidj felber, al§ triel= 
mefjr ©ir angehöre: ®u allein foHft in iljm 
leben unb burdj einen glüdfeligen Saufdj, inbem 



110 3roette8 $11*. 2. Kapitel. 



eS.ftdj ganj ®ir fdjenft, foH. ei nur mc^r nad) 
ben antrieben b e ine § göttlichen §er$en§ ljctn= 
beln. Slmen. 

Jmittz ®a#itel. 
©xm üzx tr^müff|t0^n MnUx- 

1. cSege lein grofje§ ©etüic^t barauf f 
tuet für oberttriber M<| ift ; fonbem mad)e 
unb forge nur, bafj ®ott mit bir fei in 
aöem beinern Sljun. Settmbre ein reines 
©ettriffen, unb (Sott ftrirb btdj in feinen 
©d)u| nehmen. £)enn, toem ©ott Reifen toitt, 
beut !ann leine 33o§l)eit ber 9Jienfd)en fdjct^ 
ben. Verfielt bu ju bulben unb ju fc^toei- 
gen, fo tDtrft bu unjtoeifelfiaft bie £)i(fe be§ 
£)errn erfahren, ®r tt)et§ f mann unb ttrie 
(lr bid) retten fotC; besiegen mujjt bu bidj 
Sfym oMig überlaffen. @3 ift ©otteS (£>ad)e, 
un§ ju Reifen unb au§ jeber Verlegenheit 
.ju befreien. 3 ur (Mcmgung größerer 2)e- 
mutb ift e§ ung oft feljr nülftid), tnenn an* 
bere unfere Segler ttriffen unb fie rügen. 

2. 6obatb fid) ber 3ftenfd) feiner gebier 
toegen bemüßigt, föbnt er anbere um fo 
leidster au§ unb fyut unfdjtoer and) benen 
genug, bie itwi jümen. ®en SDemütbigen 
fc()ü|t unb rettet ©ott, ben ^emütbigen 
liebt unb tröftet ©r, jir bem ^emütbigen 



3tuette$ 23ud). 2. dapxttl 111 

neigt @r fidj Ijerab, bem ®emütf)igen gibt 
©r reiche ©nabe uttb ergebt if)n r tocnn triebet* 
gebrückt, ju 9ht$m unb @fyren. ®em ®emü= 
tt)igen offenbart $r feine ©efjeitmriffe, jtc^t 
ifyn fdnft an fid) nnb labet it»n ein. aber ®e* 
mutige lebt, felbft tnenn um @$mad) getrof- 
fen, in s Jtnf)e nnb ^rieben, »eil er fidj auf 
©ott ftü|t nnb m$t anf bie 2Bett. ©taube 
iridjt an $ortf$ritte im ©uten, toenn bu bt$ 
nid)t geringer adjteft als ade beine SBrüber. 

SCntaenöung* 

5Bte leicht tft e§, menn bie 2Belt un3 93et= 
fad jottt, un§ Ijodjfdjäjjt unb lobt, ju jagen, 
man fei biefer (Styre ntdjt tDÜrbig, man oerbtene 
nur SBeradjtmtg! Söifl man ttriffen, ob man bie 
ÜBafyrfjett rebe, fo brauet man nur ju fetyen, ob 
man bei 93erad)tung audj fo rebet! 9Jiein @nt= 
fdjlufj tft bafyer, aHc§ -SBöfc, ba§ man öon mir 
jagen ober mir ant^un mirb, afö etocrä, ba§ tdj 
fcerbtene, öon ber §anb ®otte§ anjune^men, unb 
anftatt barüber ju murren, ttriÜ idj ben §erm 
greifen, menn @r julä^t r baj$ man bie (Sered)= 
ttgteit an mir üolläiefjt, bamit ©r Gelegenheit 
Ijabe, SSarm^erjigfeit an mir ju üben. 95in tdj 
ja bod) glüdlid) genug, menn id) in bem ©ebäd)t= 
niffe ber Xftenfdjjen fterbe unb untergebe, bamit 
tdj burdj fretttuKige Uebernabme ber 35erad)tung 
nur nadj bem ©eifte ©ottc§ lebe unb in feinem 
^erjett burd) Ausübung ber magren ®emutt). 



112 3 lt)e ^ ölld). 3. dapitel. 

4?töet- 
l)u toeif& o öert, tute empnnblid) tcö bin 
bei SBtberreben, Verleumdungen unb 3?eletbtgun= 
gen: alle* empört fict) in mir, fnbalb id) in 
Sie Sage fomme, iolcße erfahren }u muffen. s 2t6er 
id) roeiB aud), bafj 3)ii leicfjt ift, roa* mir un= 
möglich märe, unb baß icf), burd) Deine ©nabe 
geflutt unb geftärft, alle Jemütrjigungen gebulbig 
ertragen fann, bie idj, mir ielbft überlaffen, nur 
mit Durren unb Serbntfj annebmen roürbe. 
Verleibe mir alfo, o mein öeifcmb, baB id) nac§ 
betner görtlidien Beljrc unb befeeit Hott beinern 
©eifte bie f&fyct, bie oocbfdiäfcung unb bie BoB* 
iprüdje, bie midj oft fo oeräcbtiid) machen in 
beinen äugen, mit roabrem Jftfdjen anfeile, ffla? 
gegen mit Ergebung unb Sanfbarfeit bie Un= 
biiben unb Demütigungen binne&me, roeü fie 
mid} io beiner Siebe Umring madjen unb mir hm 
Scft| ber eroigen Seligfett fiebern roerben. 5lmen. 



Brtttes Capitel. 
^an txxxtvx guim mttr froirferfigen 

1. ^rtmlte juerft in bir ielbft bert rvrie* 
Den; bann fannft bu and) anbeten ^rieben 
Raffen. ©in friedfertiger äÄetlfdj mtjjt ber 

2Bett me()t al§ ein ^oc^geie&rter. (?tn tet- 
benic&atfltc&er SDiettfdj oetlefytt aud) ba§ ©ute 



3töette8 8udj: 3. 'viaiutei. 113 

jum Sojen unb glaubt ietdu baä Söfe. 
Cnn guter uiü) friebiamer äRenfdj tyenbet 

alle* 5um 33eften. äßet mit fieb ielbft im 
trieben lebt, benft ümt niemanden 9ftge8. 

2Bet bagegen mit allem un^ufrieben unb 
immer unruhig ift, ben quälen abmednelnb 
^Irgmobu unb 33etbad)t; er felbft fennt feine 
iftul)e unb läßt and) anberen feine ähifc. 
(h* reöet oft, toaä er rtidjt teben folite, unb 
unterläßt ba* jenige, toaö ju tbun ihm fefjr 
erfprießlid) märe, &t gibt baraui aebt, tnaä 
anbere ju tbun icbulbig unb, unb Derfäumt 
feine eigenen s J>ftidjten. irage baber uor 
allem eifrige siotge für bieb felbft, bann 
erft fannft bn beinen (rtfer für ben Oiäd)- 
ften funbtf)un. 

2. Deine ibaten uerftebft hu gar roobl 
ju entidmlbigen unb ]u befebönigen: bie 
Gntfcbulbigungen anberer aber mitlft hu 
nid)t gelten laffen. billiger märe es, bid} 
felbft anzufragen, ben Stnbet aber ju ent* 
fcbulbigen. Sßenn anbere Mcb ertragen jotten, 
fo ertrage and) bu anbere. @ib roobt aebt, 
mie roeit hu noeb bon bet mabren ßiebe 
unb tTemutb entfernt bift r bie feinen 3oru 
unb Unwillen fennt, ctfö nur gegen fid) 
felbft. 3Rit guten unb lanftmütbigen äÄen* 
jdjen im ^rieben $n leben, ift feine .ftimft; 
benn batan bat jeber ein natürliche* Wohl- 
gefallen, gebet bat gern gtöeben unö em* 

Saatfolge Sfjrtftt. 8 



114 3wette§ 33ud). 3. dapitd. 

pftnbet mefyr Siebe p ben ©teidjgefinnten. 
9Jiit Stoffen 9ftenfd)en aber, ober mit Der^ 
!efyrten unb nngefitteten, ober mit folgen, 
bie nn§ ttriberttmrtig finb f in ^rieben ju 
leben, ba§ tft eine grojse ©nabe nnb ein 
gar töbti$e§ nnb männli$e§ 28erl. 

3. <£§ gibt äftenf^en, bie mit fid) fetbft 
im Rieben bleiben nnb andj mit anberen 
^rieben fjaben. ®g gibt aber and) fot$e, 
toel^e ben ^rieben toeber fetbft geniefjen, 
nod) iljre 9Jütmenfd)en in ^rieben taffen. 
5lnberen finb fie läftig, fid) fetbft aber nod) 
läftiger. 9tnd) fot$e gibt e§ nod), toetdje 
fid) fetbft ben ^rieben bettmfjren nnb nnter 
itiren 9Jätmenfd)en ben ^rieben ^erjnftetten 
bemüht finb. ©leidjtoofjt befielt in biefem 
nnüoßfommenen Seben nnfer ganjer triebe 
mefyr in einem bemüttngen Ertragen, a(§ 
im Mdjtempfinben be§ 2öibrigen. ^t beffer 
jemanb jn bntben toeijs, befto tieferen ^rie- 
ben ttrirb er Ijaben. Sieger über fidj nnb 
bk 2öe(t, ift er bann and) ein $rennb ßfyrifti 
nnb $rbe be§ £)imme(§. 

SUntaentmng* 

3ft ber förunbfa| unfere§ 23erfafjer§ richtig, 
baft nämttdj ber vodijit triebe öiel mdjr in ber 
bemütfjigen Unterwerfung unter aüe§ SBibrige 
al% barin befiele, überhaupt auf feine Jßibertt)är= 
tigfeiten ju ftofsen — fo muffen ttrir un§ ent= 



3n>eite8 23utf). 3. (Sapitet. 115 

fd)lie&eu, bett ^rieben gcrabc in ben SBibermär= 
tigtoten unb bie Stille mitten im Sturme ju 
judjen, inbem mir bei afltn SSerfolgungen mit 
föebulb unb Sanftmut!) ertragen, ma§ man unZ 
nur immer UeUeä jugefügt ober 95öfe§ Don un§ 
jagt. (£tne mafyrfjaft bemütf)ige Seele meift nur 
fictj felbft ju tabeln; fie bemüht fidj, bie anberen 
ju entfdjulbigen, ftd) felbft aber 31t bejcpmen, 
unb fie äürnet nur ttriber fid) felbft. 9#ein 35or= 
fa£ ift alfo: um in ^rieben mit ©ott ju leben, 
tuiü i<$) 3f)m in allen Singen gefyorfamen; um 
ben ^rieben mit ben 9?ebenmenfd)en -ju bemalen, 
toiH id) über niemanben richten unb midj nidjt 
in frembe ©efdjäfte mifdjen; unb bamit idj ben 
^rieben mit mir felbcr erhalte, miß idj bei je* 
bem Slnlaffe bie allju grofse Sebtjaftigfeit unb 
(Smpfinblidjfeit meinet £)erjen3 befämpfen. 

S)u Ijaft, o £)err, burrf) beine ^ßro{)!)eten ge= 
fprocfyen: „Sudje ben ^rieben unb jage it)tn nad)," 
ba§ Ijeiftt: „2Berbe nidjt mübe, if)n fo lange ju 
fudjen, bi§ bu iljn gefunben." ®u allein, o 
mein 3efu§, lannft mir ben ^rieben geben, meit 
©u allein benfelben am ßreuje mir ertuorben 
unb midj mit beinern SSater auSgeföfynet Ijaft. 
Sdjon lange traute idj barnad), im ^rieben ju 
leben mit ©ir, mit bem Tcädjften unb mit mir 
felbft; aber meine Untreue, meine ©mpfinblidjfeit 
unb §>t£e bringen meine Seele in ettuge Unruhe 



116 3tt*tte« %u$. 4. (Sottet. 

urtb laffen tnicf) biefen ^rieben nidjt foftcn. 2)u, 
o mein ©rlöjer, f)afi einft ben SBinben urtb SBeüett 
geboten nnb fte gefüllt : fülle nun audj bie Un= 
rufje meinet ^erjenS, meldjeS nur in 2)tr allein 
ttmljre Shtlje finben fann. 9Jlad)e, ba$ e§ fid£> 
in allem beinern fjetügften Söitlen unterwerfe unb 
feinen ^rieben unb feine s Jtut)e barin finbe, aHe§, 
tt)a§ ©u ttriUft, ju fein, ju tfyun, <$u laffen unb 
5U leiben. 91men. 

Wmtiz ©apitel 

©xm ter Xavdtxknt fr£# J%tx\m# 
yxvfo bxr Qmtfalf frer Mmmxng» 

1. Jtaei $tüget ftnb e§, burd) ioel^e 
Der äftettfdj fid) über ba£ 3rbif$e empor- 
fdjnringt, nämfiä) Einfalt unb ßauterfeit. 
®te Einfalt mufj in unferer Meinung , bte 
Sauterfeit in unferen Neigungen fjerrfdjen, 
2)ie Einfalt fud)t ©ott, bte Sauterfeit er- 
faßt unb geniest $fyn. 9ttä)t§ tüirb bir pr 
SSoflbringung be§ ©uten im 2Bege ftefjett, 
fobalb beut £)erj üon jeglidjer unorbentli<f)er 
Neigung frei ift. Sradjteft bu nur bar- 
nad), tüie btt ©ott gefallen unb beinern 9£ftdj* 
ften btenen !annft f fo wirft bn bie $reif)eit 
be£ ©eifteS genießen. SBäre nur bein §erj 
red)tfä)affen, fo würbe jebe§ ©efdjöpf für 
bid) ein ©piegel be§ 2eben§ unb ein 33ud) 
^eiliger Sefjren fein, JMn ©efdjöp? ift 



3tteire£ 3?ucfi. 4. vEamtel. 117 

rtämlid) ic Hein unb gering, baß nicht QooU 
Iteg ©üte au* tönt f)eri)orienc6tetc. 

2. 2Bäre beut innere* gut unb rein; 
fo nmrbeft bu alle* febauen unb roo^l Der- 
fte^en. (*in reine* £erj burebbringt ötmmel 
unb ööfle. aSBtc jetnanb in feinem Ämtern 

fo urtbeüe er aueb iutßerlicb. ©ibt e§ 
irgenb eine \^xnx\)c auf Grben, fo genießt 
fie lieber ber ^cenfeö, roetc^er ein reine* 
£etj l)at; unb gibt e§ irgenbmo irübjat 
unb ^htgft, fo fennt biefelben am beften 
ba§ böfe ©emiffen. ©leidmne ba§ Cnfen, 
ba£ in§ Jener gelegt ürirb, ben Üftoft oer- 
liert, ebenfo nrirö ber Üfienjd}, roeldjer jtdj 
ßanj ju ©ott menbet, oon ber ßauigfeit 
befreit unb in einen neuen 3Kenfd)en um* 
gewanbeit. 

3. 2Benn ber SDlenfdj anfängt, lau ^u 
werben, bann febeut er aueb geringe 2Äüge 
unb nimmt gern üroft oon außen an. öat 
er aber angefangen, fieb felbft ^u über- 
nmtben unb feften äftut^eä auf ben SBegen 
©otte* ju raanbeln, bann aebtet er ba* für 
leidet, roa* er früher für idjroer fyielt. 

SCntaenöung* 
S)ie tReinfjeit be£ öer^en- befielt in ber 

£o5Jd)äning Don allem, mag Dasfelbe befleden 
fann. Sine freiwillige Untreue, eine attju grofte 
9tücfficf)t auf 3Rettfdjeit, eine $ernatf)läffigung 



Ii8 3 toe ^^ $$nd). 4. (SoüiteL 

©otte» brücfen ber Seele icfjon eine Sftafel ein, 
bie iljre Sd)önf)eit trübt unb Jic in ben 31ugen 
ifyre* ©otte» entftellt. „Selig/' fpricf)t 6f)ri= 
ftu», ber §err, „bie reinen öerjen» jinb; 
benn fic merben (Sott anicbauen." Sie 
derben 3f)n fdjon in biefem Sieben burdj einen 
tebenbigen, in Ötebe tätigen ©tauben erfennen, 
ber ifjnen ben unfidjtbaren ©Ott fo nafye bringen 
mirb, als mürben fie 3f)n mit klugen fe^en, mie 
öon 9CRofe§ geschrieben ftefjt, unb fie werben 3f)n 
im anberen 2eben Juanen im Sichte ber ©forie. 
DJlan mu# fidj bemgemäjs entfcblieBen, jebe Sünbe, 
fo gut man fanu, ju meiben ober menigftenä 
ficf) feine an^ugemöbnen, moburd) bie Sd)önl)eit 
einer Seele getrübt unb biefe jur Sclamn ibrer 
Eigenliebe gemalt, an finnlidje ©enüffe geheftet 
unb baburdj unfähig ttnrb, ftcf) ju ©ott ju er= 
f)eben. 3-lud) muB man, um biefe Steinzeit be§ 
iperjenö ju erlangen, unabläffig ©ott barum 
bitten, inbem man mit bem fönigtidjen ^fal= 
miften flefjt: „grfd)aff in mir, o ©ott, ein reine» 
Öerj, unb ben rechten ©eift erneuere in meinem 
Innern !" — nämitd) bie reine 91bficfjt, bie nidjt» 
anbere« fud)t, afö in allem unb über alle» nur 
©ott ju gefallen. @nblid) muB man fidj einzig 
unb allein an ©ott unb an bellen fjeiliges 2£of)l= 
gefallen galten; benn jebe unorbentlidje 31nf)cmg= 
fidjfeit an bie Sreatur befubelt bie Seele unb 
mad)t fie unfähig unb unttmrbig, mit il)rem ©ort 
bereinigt ju merben.- 



3roette$ $udj. 5. (Sapitcf. 119 



©ib mir, o Jperr, jene (ginfalt bes ©eifte» 
unb jene Steinzeit be£ ^erjens, bie un§ beiner 
Siebe ttmrbig madjen, ba Su un£ Ja felbft in 
beinern ©tmngetium fo nadjbrücflid) empfohlen 
f)aft, bemütf)ig unb einfältig unb flein tüte bie 
Äinber ju merben, menn mir in ba§ $)immelreid) 
eingeben moDen, unb toeit eben bieje fjeüige unb 
geiftlidje $inbf)eit, meldje in einem aufrichtigen 
(Sinne unb in gänjlicfjer 2o§jdf)älung beftef)t, 
allen ßfyriften jum §ei(e notfyuenbig ift. kirnen. 

Jfünjfas Capitet. 

Bxm ter BuftttErkJamJmt auf 
m fmfL 

1. ^ir bürfen un* felbft nid)t ju mel 
jutrauen, meil c§ un§ oft an ©nabe unb 
@infiä)t gebricht. SRut Hein ift ba§ Si$t 
in un§, unb aud) biefeS oerlieren mir f^neU 
bur$ unfere 9?ad)läffigfeit. Oft bemerfen 
mir aud) gar ni$t, nrie bünb mir in un^ 
ferm Snnern finb. 3)iandjmat tt)un mir 
23öfe§, unb ma§ no$ fdjlimmer ift, mir 
entfdjulbigen e§. 23i*meüen treibt un* bie 
£eibenfd)aft, unb mir üermeinen, eä fei 
frommer (Stfer. 2Bir tabetn an anberen 
Äteinigfeiten, unb bie eigenen meit große- 
ren gefjter überfein mir. e^neK empfinben 



120 Bftieiteg ffndj. 5. (Saphel. 

unb mögen toix% mag mir t>on anbeten ju 
leiben fjaben; aber mie trieleg anbete t)on 
nng erbnlben muffen, bemerlen mir niä)t. 
2Ber feine eigenen £)anblungen nad) 3^ed^t 
unb ©etedjtigfeit beurteilt, ber mirb an= 
bete gemift nxc^t ftrenge rieten. 

2. ®er Menfä), ber nad) bem (Seifte 
lebt, jief)t bie eotge für fid) allen anberen 
©orgen üot. Unbmer auf fid) felbft ffeifjig 
atyt gibt, ber fdjmeigt gern Don anberen. 
9föe mirft bu ein frommer, innerlicher SJienfd) 
merben, menn bu nid)t beute 3lufmerffam^ 
feit tmn ben äußeren fingen ab^ieljeft unb 
t)orjuggmeife auf bid) felbft tidjteft. 2Benn 
bu bid) ganj mit bir unb mit ©ott befcfyäf- 
tigeft, bann mirb, ma§ bu augmättg ttmljr* 
nimmft, btd) menig berühren. 2öo bift bu, 
menn bu nid)t bit felbft gegenmättig bift? 
Hrtb mag fönnteft bu geminnen, menn bu 
bie ganje SSett burd)liefeft unb bi§ t>er^ 
nacfyläffigteft? 2ßiüft bu Rieben genießen 
unb ein§ mit bit felbft fein, fo mufjt bu 
aüe§ ^intanfe|en unb bicfy allein t)ot klugen 
iiaben. 

3. SSiel mitft bu fomit geminnen, menn 
bu bid) aller jeittidjen Sorgen entfd)lägft, 
biet bagegen oerlieren, menn bu 3eitlt$eg 
f)od)fd)ä£eft. 9?id)t§ batf füt bicf) grofj, 
nid)tg fyod), nidjtg molrtgefäüig, ttidfjtS an^ 
genehm fein, als ©ott allein, ober ma§ 



3»€itcs 33n cli. 5 CEapitel. 121 



au* ®ott in. ^tbtn ixoh, ben ein ®e- 
fc^öpf bir gewährt, halte für eitel. 23er 
(Sott über alle* liebt, oeradrtet aüe*, ma* 
gerateter al* (Sott ift. ©Ott allein, bei ©roipe 
mit) Unermeßliche, bet alle* (hfüttenbe, ift 
bcx Seele irott unb be§ fta$ett§ rr»a6te 
greube. 

3CntaEnbung. 
SEBemt mit unnüfce Betrachtungen über un§ 
felbft unb über änjjerüdje Xiuge anfteilen, roer= 
ben mir Damit nur oiele 3ett, Dich ©naben unb 
3*erbienfte verlieren. Befleißen mir nit§ hinge- 
gen, mit 6br?urd)t au (Sott ^u benton, anftatt 
uns auf eitle unb überflüffige SQBdfc mit un» 
unb mit ben ©eitf)öpfeu p befcbäftigeu, io mer= 
ben mir immer in beiliger SBetfe beschäftigt fein. 
Stollen mir als mabre (Jbriften leben, fo muffen 
mir ©ott in un» unb uns in (Sott betrachten, 
müüen leben unter ben Äugen 3efn Kijrißi buref) 
ftete Sammlung, unter feinen öänben burefj 
Döllige (Jrgebung, unb 51t feineu gfüfsen burd) 
Statuta) unb burd) ba§ aufrichtige (Jingefiänbnift 
unferer 5lrmfeligfeiten : fo leben mir bann all 
tvatjn Gbrifteu, bie alle*, roas fie fiub, nur barum 
finb, meil fie Jefu ßljrifto anbangeu. SBarum 
alfo üch fo Diel unb fo oft mit ^euigfeiten, (Jitel= 
feiten unb anbereu unnüfien Singen abgeben, 
hingegen fo menig unb fo feiten mit ©ott mit 
feinen pflichten unb mit feinem Beelenbeite fidj 



122 Streites Sud). 6. (Sapttel. 



beschäftigen ? 31dj, man ift eben fo gleirfjgiltig 
für bie ^Angelegenheiten bcr Smigfeit unb gar 
fo anf)änglicf) an bie Singe biefer SBelt ! gangen 
ttrir atfo fdpn jetjt an, ba3 ju fein, m% mir 
einften§ fein werben, nämlid) einjig befdjäftigt 
mit ©ott, für ©ott nnb in ©Ott! 

9?imm fjiruüeg öon mir, o §err, jenen 9)tüf&ig= 
gang, toomit träge Seelen i^re 3eit verlieren 
unb fiä) mit einem 9ftd)t3 beschäftigen ; nimm 
Don mir bie unnütjen ©ebanfen, bie mir beine 
tröftlidje ©egenttmrt entjie^en unb miä) fyinbern, 
mit 3lufmerffamfeit ju beten, ober menn id) nicfyt 
im ftanbe bin, beim Seten immer an ®idj ju 
benfen, fo bemale mid) menigften§ oor freiroil* 
ligen Streuungen, bamit jid) bodj babei mein 
iperj nidjt oon 2)ir abmenbe. 3d) bitte 2)id), 
o mein ©ott, rüfjre mein §erj unb erfülle e§ 
mit lebenbigem unb brennenbem Sifer, ®ir ju 
gefallen, auf baft id) mäfjrenb bes ©ebete§ unb 
ben 2ag über me^r an £)id) al3 an mid) felbft 
beuten möge. Stmen. 



1&tm tor Sxvvfot mnt* &xxim 

1. Pet 3tuf)m eine§ guten 9Jienf$en 
ift ba§^ 3 e ugnifs feines guten ©cwiffenS. 



Saieitee 33ucf). 6. (Eapitef. 123 

Qäbe ein gute* ©eroiffen, unb bn wirft 
immer yreube fjaben. (Hn gute* ©ettnffen 
fann oie( ertragen unb felbft im äftijige* 
fd)itf ganj Reiter fein. £a* böfe ©etoiffen 
ift aü^eit furd^tfam unb unruhig. £u ttrirft 
fanft rufyen, menn bein öerj bi$ nidjt an^ 
Haßt, ftxtüt bt$ nur bann, menn bu ©ute§ 
getrau Ijaft. £ie 93öfcn fyaben niemals 
ttmfyre greube unb ocrfoften au$ ben in^ 
nern ^rieben ni$t; benn „bie ©ottlofen 
fyaben feinen ^rieben", fpridjt ber Öerr. 
Unb menn fie aud) fagen fottten: 28ir leben 
im ^rieben, nichts Üeb(e§ nrirb un* begeg^ 
neu, mer foffte e* nmgen, un§ ju fdjaben? 
- fo glaube ifjnen nxijt, benn plö|(id) ttrirb 
ber 3^m ©otte* entbrennen, if)r Sfyun ttrirb 
in nickte oerroanbelt, unb ifyre s #nfd)(äge 
merben vereitelt werben. 

2. Xer gottliebenben oeele fällt e§ nicfjt 
ferner, jid) if»rer 3:rübfal ju rühmen; benn 
fo fid) rühmen, fyeißt „fidj rühmen im $reuj 
be* Jperrn". $on furjer ^auer ift ber 
Sftufym, ber uon Sftenföeit gegeben unb em* 
pfangen ttrirb. £em äütfjme ber SSelt folgt 
ftet* Iraurigfeit. STer 9frif)m ber ©uten 
entfpringt au* ifyrem guten ©etoiffen unb 
nidjt au§ bem ©erebe ber SÄetif^en. 5£ie 
greube ber ©eredjten ftammt au* ©ott unb 
ift in ©ott f unb ifyre greube ift toa&r. 
SSet magren unb ewigen 9tuf)m begehrt, 



3n*ttc* madn. 6. CEo&üri. 



forgt iticöf ängftticb für bei: : imb 

mer nad> ^eitiidiein Stubme trachtet ; 
::;d:i :;:: Ocrwi :;:.:r:.:. Dr. ;::-v: -, 
burcfc ba$ ibm ber J^inrailttc6e nod) 
iiircr .rü-:* :;:: /. :.-: 

\? : /:.: .rjemge, melier fid) roeber 
um goJ ;: I Eibel firarau : 

5. 8eif&t : ; : Der äReni gufriebeu : :: 
frellci: ::::D : .: ;--:r::D::-:n :: -:: 

rc;:: ift. Du : : 4t beider, mcmi : 
tobt rridjt f $ed)ter f meim bu getabeit mtift 
Sae bn : : D ::- Luft bu; unb bie Mm* 
$eu Eomten :;(^ mit üjre:: S :;::en mcbt 
göfe« :: tagen :..* bu Dor ®ott biflt. Ö ; ; : 
bu :i: ::: : bcill s ; ; ttriril bidjj 

wenig fumniem loa! bti älfeitfdjen über 
Diu reDe::. 2et lOicnfä üebt in bau %t* 
i ':r: ©att ibci in ba§ ffcij Da IReitftt 
ftefjt auf bte öanbhnuu :: aber toäat 

btl 3UW:6tc:T. i v.: -i: D;.::D-:.:: :::;D 

bodj knotig Don * i ': Galten, hat : 
Da* ßc :::: \c\ti n : : bemütbigen öeele. 



.'i.a : .... ........ . 



fatem ©efeböpfe getrottet 

ie:n rrrllen. : /: Das 3^-ic:: :ro^cr X'au: 
fc:r ::r^ irrerer 3urcriitt. Ser tein v : 
utfj Don außen fra r i: eigt bobimb, 
Das er üefc aöiisltdi @ott ergeben !>abe. 
,S)enn :: ner fidj fetbft tobt, : 
rröbrt, ; :;: Der :e:l:a-: I*ai::u5 ; ;::: 
De;: ^;rr ;:: ^nerfi^ mit @ott 



3 Dciteä 8ud>. ff. Sojritef. 125 

UHxnbeln unb Durch feine 93egtetbe au et* 
um* 2leußcreä gefeffelt rotrben, baö ift bei 

3uftanD rittcä innerlidien iDlenfdjen. 

3Cniiicntiung. 
©er triebe eine- guten ©emtiieu? [erliefet 
I immer jene Unruhe au*, meldie bisweilen 
Die ^erfuetnnmen anb inneren Betben in einer 
Seele erregten; biefet triebe bemirft nur, bafj 
iidi bass £)erj bei ail'en Stürmen, bic üdi in 
ihm erbeben, ©ort unterwirft unb Jmn getreu 
bleibt. Dan es ftdj barein ergibt, bic Sßein $u 
artragen, unb treu bleibt, inbem es ber 35er* 
fudjung ntctjt erliegt, (onbem tnr miberüebt, unb 
nietit etma aus 39hitf}Ioftgfeit itgenb eünoä uerab= 
fäumt. So tu eine gequälte unb bodj gotter= 
«c Seele — naeti Den SBorten bes fönigli 
treten, ein moblg,efällia,es Opfer in ben äugen 
te§, ber ein serfuiridnes unb gebemütf)igte€ 
ffrtq niemals u>eridnnäbt, ein gebemütbigtes \viv 
»eil e§ fein Gieub unb feine Stanfeligfeit fo 
enumnbet, unb ein ^erfniridues, toeil ei biefc 
Strafe burdj ietue Sunben berbient bat. Jyaikn 
nur alio ben fejten unb üaubbafteu (nttüfüus, Dan 
mir uns niemals trollen nieberidUageu laj 
tneber burd) unfere fvebler, nodi burdj unfere 
reiben, nodi burdi ba§ EBettmfstfein unferer Srtn= 
feligfett; fonbern bdfs mir unä öor Sott &erbe= 
mütbiqen, menn mir um'er (JienD anfeben, Dav> mir 
um ^er^etbung bitten für bic Ofeljler, bie ttrtl 



126 3rcette§ 93udj. 7. dapitet. 

begangen Ijaben, inbem mir ben Angriffen öe* geu^ 
be* unfere§ §eile§ nic^t fo, mie mir follten, mi= 
berftanben fyaben ; bajs mir uns felber auf ber Stelle 
ftrafen, inbem mir un§ irgenb ein Vergnügen öer= 
fagen, [djliefjfidj aber motten mir un§ babei be= 
ruhigen; benn ein gnte§ ©emiffen ift jenes, meld^ 
fid) in unverbrüchlicher Sreue öor Sünbe fjütet, 
j)ber fiä) burdj 93uBe batton gereiniget Ijat. 

Su meiftt, o öerr! mie Dielen Beringungen 
unb ©efal)ren unfere§ Seile* mir ausgefegt fiub, 
tf)eil§ megen unfere* angebornen §ange§ junt Sö= 
jen, ti)z\l$ megen unfere§ beftänbigen SÖibermillens, 
gegen ba* ©ute, tljieite audj megen ber 33erfucf)= 
ungen, bie un§ beftürmen. 3Sie fönnten mir fo 
bieten, fo mächtigen unb auf unfer 3}erberben 
fo erbieten geinben miberfiefjen, menn 2>u un§ 
nic£)t gütig ^u öitfe fämeft? 3u Sir alfo er= 
^eben mir unjere öerjen unb 2tugen, um 2)tdj ju 
bitten, 2)u molleft un» nidjt in ber 33erfuä)ung 
unterliegen unb ju ©ruube gefyen (äffen, fonbern 
un§ ttor bem größten unb einzigen llebel, Dor 
ber 8ünbe, retten. SImen. 

Siebentes €apitel 

©xm tor %xtbt JeJu übtx altes* 

1. J>eüg, tuet ba begreift, roa§ e* fjetße, 
^efu§ Xxtbtu unb um Sefu miHen fidj felbft 
entäußern. Um be-3 ©eltebten ttriHen muß 



7 Eopttef. 127 



man oft auf Da* Öiebfte oer^idnen, roeü 
Sefitä alietn unb über ntteS geliebt fein 
null. Sic ßie&c ju einem (Sejdjöüf ift 

trixgeriief) unb üeränDerltcb, Die Bicoc jii 
Stfuä treu unb beftänMg. SBet einem ®e* 
Kröpfe anfängt, nurD mit Dem Hergang* 
lietien vergeben ; mer fidi an &m$ liäit, 
ttnrD tu (hnigfeit befteben. gljn liebe, ^hu 
erbalte Dir als brennt), Der, menn alle* 
tneidn, Didi niebt öerlaffeti imb nicht ju- 
geben tmrD, bafj Du am (hiDe üerDerbeft. 
feini allem mußt Du etnu febeiben, Du magft 
trollen obci nidn. 

2. -palte Didi an 5efn§, im Seben unb 
im ioDe. SBetlafj Dieb auf feine Jreue; 
(h allein fanu Dir belfen, roenn alle* Dieb 
nerlä^t. Sc ift Dein ©eliebter befdmffeu. 
bat, Ch* feinem m'emben 3 ut ri tt fl 1 &* Ö e -' 
fiattet: 6t allein ttrifl Dein Oer^ beulen, (h: 
allein in Demfelben berridien, knie ein ftönig 
auf feinem Jbrone. 3>erftänbeft Du, Dieb 
öon jeDem ©efcbbpf lo^umacben, fo raürDe 
^sefu* gern bei S>h rooftnen. Verloren ift 
faft attcS, bafi mirft Du balD ernennen, roas 
bu auf -Dienic&en bauen unD niefit auf ^sem*. 
Sctfafj Didi nicht, ftüpe bidj nidn auf ein 
Sto$r, Da* uom 3Bhtbe hin-' unD öerge^ 
trieben tnirD; Denn „alle* fyleiicft ift öeu, 
unD alle feine Oerrlichfeit rairb roelfen rcie 
Die ©lume be§ JelbeS*. 



128 3weite8 ^ßud). 7. Kapitel. 

3. 23atb ttrirfi hu ber 2:äufd)ung anbeim* 
faüen, wenn 3)u nur auf ben äußeren 
<Sd)ein ber äßenfäjen fief)ft. 2)enn fudjft 
bu bei anbeten Sroft unb^©ettrinn, fo tuxrft 
bu oft edjaben leiben, ^udjft bu bagegen 
in allem nur $tfufy fo ftritft bu 3f)tt ctud) 
allenthalben finben. Sud)fi bu aber bi$ 
felbft, fo tütrft bu and) bid) felbft finben, 
boef) nur ju beinern $erberben, beim tt>er 
Sefug ntegt fudjt, fdjabet fid) felbft mefjr, 
al8 bie ganje Sßelt uitb atte 2öiberfad)er 
fdjaben fönnen. 

SCntaentnmg* 

SBenbe alle Gräfte betrieb Skrftanbe* an, 
Sefum (£f)riftum immer beffer ju erlernten, bein 
ganje§ S^erj, 3 ; f)n ju Heben, unb beine gan$e 
Sorgfalt Sfjm nadjjufolgetv; bemt nur barum 
bift bu ßfjrtft. ©oute e* bidj beim fo fdjtoer 
anfommeu, einen (Sottmenfdjen ju lieben, ber 
alle* für bidj getrau au§ Siebe, unb um biäj 
ju retten? Sntjdjliejje bid) alfo, 3l)n in allen 
feinen ^anblungen $u betrauten unb fennen $u 
lernen, feine 3tbfidjten $u ergrünben, in feinen 
(Seift unb feine ©djetmniffe einzubringen, unb 
bemühe bid), ebenfo ttrie ©r ju Rubeln, ju leiben 
unb ju leben ; benn biefe ©leicfyförmigf eit mit 
3ej*ß ßljriftu*, bie ein ßfyrift ^aben foH, madjt 
in biefem Seben fein ganzes SJcrbienft au3 unb 
tütrb im anberen Seben feine ©lüdfcligfeit au3= 



3tPeite3 ffucf). 7. (Sapitel 129 

machen. SBettn er )\(h beftrebt, teilzunehmen an 
feinem bemütf)igen unb leibenoollen Öeben, fo toirb 
er aud) feinet glorreichen unb unfterblidjen 2eben§ 
%ilf)aftig werben, 

45efitt- 

C mein 3eftt§! idj fann feinen anberen 
$lnjprutf) auf bie emige (Seligfeit machen, ate 
ben S)u mir burcf) beine 3)erbienfte unb 2ugenben 
erroorben Ijaft. @o bitte td) Sieb benu, ftö£e 
mir ein brennenbe* Verlangen ein, Sid) $u er= 
fennen unb Sir nachzufolgen. -Kadje, o mein 
lieben*tt)ürbigfter grlöfer, ba§ id) beinen ^eiligen 
£ef)ren nad)fomme, beine iugenben ausübe unb 
beinern Seifpiele folge, bamit id) burd) biefe ©leicf)= 
förmigfeit mit Sir aud) beiner Siebe immer 
mürbiger werbe unb ©nabe finben möge in ben 
9Iugen beine* l)immlifd)en 93ater*, ber un* nur 
infomeit liebt, al* (£r an uns tixva* oon Str 
finbet. ©ib alfo meinem Öer^en, baf$ e* bie 
©efinnungen beine* §erjen§ annehme unb bie 
gleiten Neigungen mit 3f)m fiabe, bafe e3 nad) 
feinem Seifpiele ianftmütf)ig, bemüt^tg, gebulbig, 
Itebeöoll unb in allem bem 2Billen beines Katers 
Unterwürfig fei. 3d) fjoffe, wenn idj mid) 3fro 
fo oorftetle burd) Sid) unb in Sir, fo merbe 
id) nid)t oerftoBen werben, unb ba* Verlangen, 
weldjeS id) I)abe, Sir, o meine 3efu*, anju= 
fangen, werbe mid) beiner Siebe unb meine* 1 
§eile* oerfic^ern. s 21men. 

^acfifolge (Sfirtm. 9 



130 Bettes %uä). 8. galtet. 

$>te Kapitel. 

©tm ber tertraufett ;3frEMtbfrf|aff 
mit Jeftt*» 

1. 3$enn Sefug bei bir tft r fo ift alle* 
gut, unb md)t8 erfdjeint fd^toer ; ift 3efu§ 
aber nidjt bei bir, fo ift aEe§ fyart. 2öenn 
SefuS nidjt in beinern Smtettt fpric^t, fo 

tiaft bu f (|le^ten £roft; jprtdjt aber^efuS 
au$ nur ein einzige* SBort, fo ttrirft bn 
großen £roft empfmben. Staub niä)t 
SJiaria Xftacjbatena eitenb* oon ber Stätte 
auf, wo fie meinte, afe SRartfya fagte: 
„$er Reiftet ift ba unb ruft bi<$" ? ©lücf* 
fetige Stunbe, wenn 3efus oon grauen 
jur geiftigen greube ruft! 2Bie bürftig 
unb gebrücft bift bu ofjne 3efuS! 2Bie 
untoeife unb eitel, roenn ettna* anbetet 
bein SBegeljren ift, jxl* 3efu§! 3fi bicS 
nidjt ein größerer edjaben, als toenn bu 
bie ganje SSett oertöreft? 

2. 2öa§ fann bie 28ett o^ne $efug bir 
geben? Dtme SefnS leben, ift £)öüenpein; 
mit 3efu8 leben, bagegen Süjjigfett be§ 
^ßatabiefeg. Söenn 3efu* mit bir ift, !ann 
bir fein geinb f^aben. 2Ber ^efu§ finbet, 
finbet einen !oftbaren Sc^a|, ja ba§ ©ut 
aller ©üter. 2ßer 3efu§ t>erliert r oerliert 
unenbtid) oiel, mefyr at3 bie gan^e 2Belt. 



^weites 23urf). 8. Kapitel. 131 

Ter 9lermfte ift, wer o&ne esefuö lebt ; ber 
<Reid)fte, wer gut mit ^efitö ftefyt. 

3. ©rojse äunft ift e§, wenn man Der* 
fte£>t f mit Scfuä umjugeljen, unb große 
äßei§fyeit, wenn man 3^n feftjufjatten wei|. 
Sei bemütljicj unb friebfam, bann wirb 
SefuS mit bir fein. Sei anbädjttg unb 
rufyig, bann wirb Sefuä bei bir bleiben. 
$efu§ fannft bu batb vertreiben unb feine 
©nabe verlieren, wenn bu bid) ju äufjer- 
tieften Tingen wenben wittft. öaft bu 
3&n aber üerfdjeudjt unb verloren, ju wem 
ttrittfi bu bann fliegen, welken ^reunb bir 
fudjen? Ot»ne S^wnb fannft bu nid^t 
wofyt leben, unb wenn §jefu§ ni$t bein 
befter $reunb ift, wirb Iraner unb 33e- 
trübnifc bein ^fyeil fein. Tarum (janbetft 
bu tfyöricfyt, wenn bu auf einen anbern 
üertrauft ober eine3 anbern biä) freueft. 
®u foÜft vielmehr öorjieljen, bie ganje 
SSelt jum $einb ju fjaben, al§ 3efu§ ^u 
beleibigen. $on allen beinen greunben fei 
«3efu3 allein bein einzig ©eliebter. 

4. Me follft bu um &)u willen, SefuS 
aber ©einer fetbft wegen lieben. ZstfvtS 
ßf)riftu3 allein ift mit befonberer Siebe ju 
lieben; benn @r allein ift gut unb treu, 
treuer al§ ade greunbe. Seinetwegen unb 
in 3ftm feien ?yreuube unb $einbe bir 
treuer; für fie ade mußt bu bitten, ba$ 



3*ociteä $ud). B. £aptt< 



aße ;sbn erlernten unD Heben, begehre 
niemals allem gelobt unD geliebt v- rocrDen; 
bcmi btes fommt nur ©ort ^u, bet feines 
(Bleuen mcbt bat. Solle aui nicbt, Das 
jemanD Dieb allein tu feinem Oer--,-;:: :: 
ebensowenig erfülle Dtcb We BtAe |U einem 
Sftrmenfien aueicbiieslicb: Jefitll fei : 
mehr in Dir unb in jeDem guten ?Jiem*dben 
5. 5 ei rem unD ftä in Deinem Sintern, 
unb las bieb niebt Durcb irgend ein ©ef&öpf 
feffetn. Sosgefdbalt mußt Du fein unD 
reutet f)er| öor ©ort bringen, menn Du 
iRuhe baben unD „ie: ; ::S Der 

£>err in". Siber Dabin fannft Du roabrlidb 
niebt gelangen, menn nidbt ©Ott mit feiner 
©mibe Dir juborfomntt unD Diclo an neb 
^tebt, fo Das Du, oon allen anDeni 3?attöen 
frei, einzig mit $bm Deretttigt bift. 5enn 
tnenn bic ©nabe ©otte* Da: iDienicben 
beimiuebt, Dann nrirb er ftarf -,u allem, 
SBeidji fte oon ihm, Dann roirb er ann 
unD idmnicb unD ;.e::-\:m nur für@eifed 
ftreicfce ^urücfgelafien. darüber foffft M 
ieDoeb mit flemmüthtg werben :::± r>er= 
jtoetfeln, Dielmebr nad6@otte* Stilen Doli 
feletcbmutb ausharren unb attes. roa* über 
Diu) hereinbricht, }ur £bre ^efu (Ibrifti 
bulDen. golgt ja auf Den Sinter Der 
comtner, auf Die ?iaebt Der ±ag,, auf 
Sturm unD llngenntter heiterer Oiramel. 



3n>eite$ iBurf). 8. dapttel. 133 

SCntamöung* 

(?§ fällt un* ferner, leben ^u muffen, ofme 
Jemanden }u fjaben, bem mir imfer &er} öffnen 
unb unfere Äefjeimniffe anvertrauen fönnen. SSem 
aber fannft bu beffer betn £erj eröffnen, al§ 
3efn* ? 3f)tn, ber nnter allen greunben ber treuefie, 
beftänbigfte nnb beute* 33ertrauen* roürbigfte ift? 
Suäje alfo nnr bei 3bm iroft nnb ^rieben; 
flutte beftänbig cor 3f)tn bein &er^ au»; flüchte 
bief) ^n 3bm in all beinen Reiben; lajj bief) nidjt 
abfdjrecfen, menn 6r bid) auef) fefjeinbar abmeifet; 
benn ba* ift nnr eine 2£irfung feiner Siebe }U 
bir, 6t prüfet fo beine irene gegen 5fyi. 33itte, 
flefje, befrfiroöre fein gütige» öer^ bir }u Reifen, 
unb fei oerficfyert, Gr mirb bief) früher ober fpäter 
bie 2j}trfungen feiner 3Jarmf)er^igfeit empfinben 
laffen; aber bewahre 3f)m autf) bein öer} frei 
unb lo*geftf)ält oon allen ©efcfjöpfen: liebe 3bn 
allein unb um Seiner felbft millen, liebe nicfytö, 
al» ma§ bief) }u feiner Siebe antreibt. Dlacfj 
Seiben, Unbilben, Scfjmer^en unb Semütbigungen 
foll bein größte* Verlangen fein, gleichtue fie e§ 
auef) für 3efu§ gemefen finb. öo(J)fcf)a|ung unb 
Sob ber 9Kenfcf)en aber follft bu oerabfcf)euen unb 
oeraebten, meil audj 3eiu5 fie Derabfc^eute unb 
öeraebtete. Snblicf) getnöf)ne bief), 3f)n ^u er- 
fennen, mit 3f)tn }u reben, 3fm ju lieben unb 
3fjm ]u gefallen, bamit, menn bu fo in ber 
^eiligen Hebung ber Siebe 3efu lebft, audj bein 



134 fettes - '-■- " fcopttel. 

lejter iper^djlag ein 2lct ber gidbe *u 3 fem iein 
möge. 

£erjrr. 

Deine £iebe $u ur.s, ; mein 3cfn3l 6 

uns ^uDor, unb inbem Dn ur.i : ': Uli 

uns beiner Siebe roürbig. 3: v/be ber.r. :;;: 
mein |)erj an 2tcb, geraume c§ ;.:::;. fra Did 
unb befeftige es in beiner Siebe. >r*.:, bafj d 
fid^ Don aßen itbifdjen Dingen unb Don r: 
Snntnäptitgcn bei x (rämjsi taf eS mir 

in beiner Siebe let -; ßdj ran mit Dil beföfij 
unb nm 2:A fiefi tun E :^ es :n :Üe- 

nichts roünicbe unb iuebe ani Sek nl€ etiqig 
nur Didj ! 2:; jollp bei ^\r.-::, nb meiner 

Siebe, ba~ b:r : :. 6 u: meiner Seele iein. 3?eue;e 
mieb alio mit beinern Seifte, mtj taf id 
betn Seifjrid unterrichtet, gerreu beineti Knaben 
unb gerjoriam beuten ©eboten, nur fni 2:r 
bureb Xicb unb roie Dn lebe, bamir \i ; z:r. :::,' 
biefer SBelt anfange, rr:s idj im Rannte] 
namlicb Did) §n bejigen nnt ga /.eben. SJtnen. 

Standes Kapitel 

Bon örr (Entehrung altes uraltes. 

1. ^Uincbltdben itoü ueridbmehen 
tpenn man bei! göttltd&en beugt, ift nidrt 
föfter. 2 es maniivien, tote beä gött? 

lieben iroues aber entbe&rctt, aus Biete 
ju ©ort Des öa/eiis tflenfr nreuDig trafen, 



3tueite$ $ud&. 9. gctpttet. 135 



axxü) nid}t in irgenb einem Xing (id) felbft 
fudjen, nod) auf eigene^ 3>erbienft flauen: 
ba§ ift grofj, ja fef)t groß. Sföfjtidjett 
©emütbe* unb Doli 5Inba$t ju fein, toenn 
un§ bie ©nabe ^eimfuc^t, ma§ miß ba§ 
f)ei§en? £a* ift oielmebr eine etunbe, 
bie aßen erttmnfdjt ift. Sanft gleitet ber 
baf)in, ben bie ©nabe ©otte* trägt. 2Bas 
Söunber, tt)enn ber feine 33ürbe nidjt fiif)lt r 
ber getragen rotrb oon bem Mmäcfytigen 
unb geführt oon bem Merf)öd)ften! 

2. 9iacf) Iröftungen verlangt ber s Dienfd} 
gar gern, unb ferner fällt e* if)tn, fidj 
felbft ju entäußent. Saurentiu*, ber Reuige 
S9lutjeuge f beilegte mit feinem Cberl)trten 
bie ißelt, meil er alle* oerfcl)mäf)te, ma§ 
bie SBelt an s 2lnnel)mlid)feiten ju befigen 
festen ; ja au* Siebe ju ßjjrifhuj ertrug er 
gebulbig, bafs ber ^riefter ©otte*, Sßapft 
Sirtu*, ben er innig liebte, ibm entriffen 
mürbe. s itu§ Siebe ju ©ott übermanb er bie 
Siebe jit bem 9)ienjdjen, unb ©otte* Söo^l- 
gefallen galt ibm mel)r al§ mettfdjftdjer 2roft. 
So lerne audj bu au* Siebe ju ©ott oon 
einem unentbehrlichen, geliebten greunbe ju 
treiben. s Dlöge e§ bir aud) triebt ferner 
fallen, toenn bu oon einem 5teunbe oer^ 
laffen mirft; benn hu meißt ja, bqß mir 
un§ einft alle oon einanber trennen muffen. 

3. 9^ur burd) langen, raftlofen Hampf 



136 gtütiteZ ^ ll *- 9 - Kapitel. 

mit fid) fetbft lernt ber iUenfd) fi$ DofiU 
lommen überttrinben imb fein ganje§ 3Ser^ 
langen anf ©ott rieten. Solange er auf 
fid) felbft baut, fud)t er leidet menfdjticbe 
£röfiungen. 28er aber (£l)rifiu§ ttmbrbaft 
liebt unb eifrig na$ £ugenb firebt, fuc^t 
feinen £roft, no$ ftmtlidje $rgötsung, fon= 
bern ifym ift e§ lieber, ^arte Prüfungen 
auSjubctlten unb um ßlirifti nullen audj bie 
fd)tt>erften arbeiten ju übernebmen. 

4. Senbet bir alfo ©ott geiftige Srröft- 
ungen, fo nimm fie ooll £>anf an ; betraute 
fie aber al§ ein ©efcfyenf ©otte§ unb nid)t 
al§ bein SSerbienft, unb erbebe bi$ be§bctlb 
nidjt. $reue btd) nic^t ju fefyr, balte jebe 
eitle Slnma^ung fem Don bir; fei be§ 
©nabengef$enfe3 tnegen um fo bemütbiger, 
oorfidjtiger unb gotte§fürd)tiger bei aSen 
beinen $anbfungen, benn biefe ©tunbe nrirb 
ooriibergeben unb bie 33erfud)ung folgen. 
2Öenn bann ber £roft f$tt)inbet, barfft bu 
ni$t fogleidj oerjtoetfeln, fonbem tmifjt in 
3)emutb unb mit ©ebutb ber göttlichen 
£)eimfud)ung Darren; benn ©ott ift määrtig 
genug, bir reiflicheren Stroft unb ©nabe 
toieberjugeben. 3)a§ ift aud) nichts Sfteue§, 
nod) Ungett)öbntid)e§ für bie, it>etd)e ©otteS 
2öege fennen; gro£e fettige unb bie alten 
^ßropbeten erfubren oft folgen 2Bed)fel. 

5. 3)af)er fagte einer berfelben, al§ il)n 



ältoetteS ^ucfi. 9. Kapitel. 137 

bie ©nabe beimgeiucbt batte: ,,^cb iprad) 
in meinem Ueberfhuje: ^sä) roanfe nid)t 
enngtieb!" SBaä er aber erfahren, ba er 
ber^@nabenttöftung entbehrte, ba* fügte 
er biir^u mit ben Söorten: „3)11 manbteft 
tncg oon mir bein ungeliebt, ba roarb idj 
oermirrt." 6t oer^raetfelt ieboeb feine*meg*, 
ionbem flef)t bringenber unb ipridjt: „3u 
S5hr, fterr, rief icb, unb ju meinem ©ort 
flebete icb." Ömblicb mirb Ufttt bie fyrueßt 
feinet ©ebete* ju tbeil, unb er bezeugt bie 
(irbörung be*ielben mit ben ©orten: ^füfei 
^cn bat'* geboret unb bat ücb meiner er- 
barmet: ber öerr ift mein Helfer geroor* 
ben!" s 3lber worin? „Sto baft mir oer- 
manbelt," iprtdjt er, „mein ©einen in 
greube unb mieb umgeben mit 5?eube!" 
3P e* großen heiligen io ergangen, bann 
bürfen mir arme, iebmaebe lUenidjen niebt 
oer^raeifeln, tocrni mir balb Doli dufer, balb 
Doli Halte unb, benn ber ©eift fommt unb 
gebt nacb (einem ©oblgefatlen. £e*f)alb 
iagt 3ob: „®u iuebeft ibn beim am trüben 
Georgen unb prüfen ibn jeben 3(ugenbli<i" 
6. Vorauf fann icb alio ()offen, wor- 
auf ioü icb oettrauen, al§ allein auf bie 
große 3?arml)er^igfeit ©otte* unb auf bie 
Ermattung ber bimmliieben ©nabe? Senn 
ob audj gute -Wenicben, anbäcbtige 3?rüber 
unb treue greunbe bei mir mären, betlige 



138 Bettes «udj. 9. Kapitel. 

Sucher ober fdjöne 5Ibf)anbtungen mir ju 
©ebote ftünben, ober üeblid^e ©ejänge unb 
£)pmnen mein £)f)r erfüllten, fo fann alles 
ba§ mir menig Reifen, wenig besagen, menn 
id) oon ber ©nabe oerlaffen nnb meiner 
eigenen s #rmutf) preisgegeben bin. ^ann 
aber ift fein Mittel beffer, als ©ebulb nnb 
Verleugnung meiner felbft mit Ergebung 
in ben äöiüen @otte§. 

7. $d) fyabe nie einen DrbenSmann 
ober einen gotte§fürd)tigen 3ften)d)en ge- 
funben, ber ni$t jnmeilen bie ©ntjiefyung 
ber ©nabe ober bie ^tbna^me feines (£ifer§ 
oerfpürt fyätte IMn ^eiliger mar je fo 
fyodj entjücft nnb erleuchtet, bafs er md)t 
früher ober jpäter märe angefochten morben. 
2)enn ber ifi einer t)o£»en ^Infcfyauung ©otteS 
nid)t mürbig, ber nidjt um ®otte§ mitten 
in irgenb einer Srübfaf bemäfjrt mürbe. 
3)ie Verfügung pflegt immer baz oorfyer- 
ge^enbe 3ei^en be§ nadjfommenben £rofte§ 
ju fein. 9?ur bem, ber in ber 5lnfed)tung 
bemäfjrt ift, ifi ber t)immlif^e Sroft ber* 
fyeifjen. „2Öer überminbet," jagt bie Sdjrift, 
„bem miü \<§ ju effen geben oon bem 
33aume be§ SebenS." 

8. ®er göttliche Sroft ttrirb aber bem 
9J£enfä)en ju tfyeü, bamit er in ©rtragung 
oon SSibermärtigfeiten fröftiger toerbe. Oft 
folgt auf ben Iroft eine neue Verfügung, 



3roeitee 3?ucfi. 9. (leimtet. 139 

bamtt er lieft nicftMiberbebe. Ter SSerfu^ct 
fcbläft nicf)t f bic einnlidjfett ift nod) nid)t 
abgetöbtet. Sarum untertaffe nidjt, btcb jum 
Kampfe ]u ruften; bemt jwt Kettelt unb 
jMt Öinfen fhtb geinbe, bic nie rufjett. 

SCntiicntiung* 

2urd) ben ©laubeu unb nicf)t buref) bie 
Sinne gelangt man ^u ©Ott. 9fam ift aber 
ber ©taube an unb für üd) troefen unb bunfel, 
barum bürfen nur un§ niebt tnunbern, roenn 
nur uns balb in geiftiger 2rocfenf)ett unb £roji= 
lengfeit, balb in iroft unb $reube befinben. @3 
fommt nur barauf an, bau man ben xroft mit 
Xemuth annehme unb bie Iroülofigfeit mit 2Rutf) 
ertrage. „@olb unb Silber, " jagt ber äBeife, 
„werben bureb geltet geprüft" ; unb bie Seelen, 
roelcbe gemürbiget roerben iollen, an bat £)etü ©ot= 
te§ genommen ^u roerben, muffen geprüft unb ge= 
läutert fein burdi Selben unb 2emütbigungen: 
roenu roir biefe mit (Srgebung tragen, fo macfjt 
unb finbet uns ©Ott feiner Siebe roürbig. 2emü= 
tbige bidi alfo unter bie öanb ©ottes unb be= 
ftebe gebuibig bie Prüfungen be3 fQtttn, roelcber 
btcf) buret) glucflicb beftanbene Verfügungen bemü= 
tbig, flein unb öon J'tjm abhängig macf)t unb 
roifi, baB bu naef) bem SBeifpiele ber f)(. DJJartqrer 
3bu rieben butdj Seiben, bav> bu l'eibeft, inbem bu 
^sbn liebft, unb baB bu ferne i^ajeftät ebreft burä) 
gän^licbe Verleugnung beiner felbfi. 



140 Bettes 33ud). 10. gapitel. 

43e6et* 

2Bie glücf(tcf) ift man, menn man fein 
anberes Vergnügen, fein anbere§ ©lücf feitet, 
aU nur in Sir, o §err: aber rote glücflicf) 
ift man auty, roenn man nidjt mübe roirb, tro£ 
aller Unluft ben frommen Hebungen unb beinen 
(Knaben treu ju bleiben, aud) bann nodj, roenn 
man in beinern Sienfte feine fühlbare 33efriebi= 
gung finbet! 2o jetgt man Sir, baß man Std) 
liebt um Seiner feibft muten, baß man nidit 
jinnticfje^ Vergnügen fudjt, fonbern nur Sir 
ju gefallen txaäjtet, baß man ber Eigenliebe 
abftirbt, ba$ man feine greube barin fud)t, Sir 
ju gefallen, unb roafjre Sefriebigung barin, auf 
feine Sigenliebe 511 oerjidjten. @* ift billig, 
§err, baß id) beinen Söitlen meinem Vergnügen 
oorjiefje, unb Sir biene mef)r um Seinet= als 
um meinetroillen. So roilt icf) e*, aber oerleibe 
mir ben äRutlj, c§ aud) ]u fijwt. Sie (h*ge= 
bung in beinen beiligen SCßiffen fofl fortan mein 
Xroft fein. 5tmen. 

Zehntes (Eapitel 
©xm b^r ^Bankbavkvxt fax fcie ©nabs 

1. ^atum fueöft bu Üiu&e, ba bu ^ur 
Arbeit geboren bifi ? bereite bi$ meör 
^ur ©ebulb, ai* jum Empfange ber 5röjl~ 



3»ette« SBud). 10. (Sapttet. 141 



ungen, mefyr jur ©rtragung be3 $reuje3, 
at* jur $reube. ^reitic^, toeld)er Sterb- 
liche ttmrbe ntc^t gern Stoft unb geifttge 
$reube annehmen, menn er fic nur immer 
alangen fönnte? Uebertreffen bodj bie 
geiftigen Sröftungen bei weitem alle $reu- 
ben ber Söelt unb alle finnlidjen ©enüffe. 
Me Söettfreuben aber finb enttoeber eitel 
ober fd)äblicf). £te geiftigen $reuben allein 
finb ebel f benn fie ftammen au% ber Sugenb 
unb finb ben reinen Seelen öon ©ott ein- 
gegoffen. 9äemanb fann jebod) jener J£röft- 
ungen immer genießen, roeil bie etunbe 
ber $erjud)ung nie lange ausbleibt. 

2. ®ie falfd)e $reit>eit beS ©elfte* unb 
ba» ju große Vertrauen auf fidj felbft Ijin- 
bern bie götttidje Öeimfu^ung. ©ott tput 
tt)of)l, inbem (£r un§ bie ©nabe be3 2rofte§ 
oerleifyet: aber ber ÜDienjdj t>anbelt übä t 
toenn er ©ott niä)t aüe§ burct) 3)anfbarfeit 
gleidjfam oergilt. ©erabe barum fönnen 
bie ©aben ber ©nabe un§ nid)t juftrömen, 
tt>eil tvxx, unbantbar gegen ben ©eber, 
nidjt atle3 auf ben Urquell jurücffü^ren. 
SDenn toer toürbigen 3)an! abftattet, toirb 
©nabe empfangen; bem öoffäf)rtigen aber 
toirb genommen, toaä bem £emütt)igen ge- 
geben ju werben pflegt. 

3. $dj oertange leinen 3:roft f toel^er 
mir bie 3etfnirfd)ung be3 öcrjcnS nimmt ; 



142 ätoeite« 23ucb. 10. iamtei. 

and) firebe idb niebt nad) jener $?eidbauung, 
bic jum öocbmutb fübrt. Demi nicht alle*: 
Öofye ift beilig, niebt alle* angenehme gut, 
mdjit jebe* Verlangen rein, niebt alle*, tra* 
man liebt, ©Ott wohlgefällig, ©ern nehme 
idj bie ©nabe an, bureb bie ich Demüthtger 
unb Sorgfältiger merbe, unb bie mich |ra 
Selbftoerleugnung bereitwilliger maebt. 2Bei 
bureb bie ©abe ber ©mibe belehrt itnb Dur* 
beren (httyebung unterrichtet tft, bei rairb 
niebt magen, fid) felbft etwa* ©ute* |itjn* 
fdjreiben; er roirb melmebr bef einten, Daß 
er arm unb bloß fei. ,,©ib ©ort, toai 
©ottesift," unb fd&reibe bh ju, rca* Dem iit, 
ba* l^eißt: läge ©Ott Dan! für ieine ©naDe, 
unb fei überzeugt, baß bein nur Die 5cbulD 
ift unbj>ie bafür öerbiente Strafe. 

4. ^e£e bid) ftet* auf ben legten i : .a r 
unb ber erfte ttrirb bir eingeräumt werben; 
benn bat Oöcbite beitebt nietn ohne bat 
Süebrigite. Die in Den Äugen ©otte* am 
^eiligften finb, ftnb eS itt ibren eigenen am 
tnenigften, unb je größer ihr Jutbnt, bejto 
bemüt^iger finb fie. Sott 3£abrbeir itttb 
fHmmliftfjer Jperrlidjfeit, finb üe nicht be- 
gierig nadj eitler Gbre. §n ©ort gegrünDet 
mtb geftärft, tonnen fie niebt fbfj fem. 
Sie, bie äffe* Sitte, raa* fie empfangen 
fjaben, ©Ott jufdjreiben, nuten feinen :ftubm 
bei -ättenieben, ionbem öerlangen nur nach 



3roette$ ißiid). 10. (Sapttct. 143 

jener „Gf)re, toelc^e t>on ©ott allein ift". 
$t)x Söunfdj ift f baf} ©oh in xljnen nnb 
in aßen ©eiligen gepriefen werbe ; ba$ ift 
ber ©egenftanb ifyteS ganjen StrebenS. 

5. <t#i alfo für ba§ ©eringfte banfbar, 
unb bu wirft würbig werben, ©röfjereä ju 
empfangen. £a* ©eringfte gelte bir fo 
triel, wie ba$ ©roßte, nnb ba% SBerädjt* 
tiefte f)a(te für eine befonbere (^abt. 2öenn 
bn bie SSürbe bes ©eber* inä 5Iuge faffeft, 
fo wirft bu feine ©abe für gering galten. 
S)enn nidjt* ift Hein, tva* ©ott un3 fdjettft. 
Setbft, wenn @r Strafe unb güdjtigung 
über bi$ üerf)ängt, muffen fie bir ange^ 
nefjm fein, weil @r alle« ju unferm £)eile 
btenen läßt, tva$ @r un§ juf^idt. 2Ber 
bie ®nabt ©otte<§ ju bewahren wünf$t, 
fei bantbar, wenn fie if)m gegeben, gebulbig, 
wenn fie tym entzogen wirb. (Sr bete, bajs 
fie wieberle^re, er fei oorfi^tig unb be^ 
mütf)ig, bafj er fie nid)t oerliere. 

SCntaenöung, 

(Srljebe btcf) nietnaß toegen befonberer ©aben 
©otte§, bie oft nnr beine @d)madjljeit erleben 
tooHen, aHjeit aber ©efcfjenfe feiner ©üte finb 
nnb bein SSerbienft toett überfteigen. 2öenn bn 
fcerfpüreft, toie bein §ers, eben ba bn ©ott be= 
leibigefi, ob beiner Untrene nnb Unbanfbarfeit 
fiel? getroffen füljlt, fo mn$t bn bidE) oor ©ott 



144 SroetteS 33ud). 11. Kapitel. 

t>erbemütf)igen unb befdjämen, tnbem bu fiefjft, 
füljlft, tüte ©r fo doli ©üte gegen bid) tft, bu 
aber Doli 93o§£)eit gegen 3f)n bift. Srtoecfe eine 
fjerjtidje 5teue barüber, baf$ bu ba§ f)erj beine§ 
Lottes öerttmnbet Ijaft, ber bidj mit feinen ©na= 
ben überhäuft, mätjrenb bu bid) berfetben untuertf) 
mad)ft ; fef)re jurürf ju 3$m burd) maf)re Sufee, 
bitte 3t)n um 3Ser$eif)ung für beinen geiler unb 
benfe nur barem, btdj felber bafür ju ftrafen unb 
3f)tn fo ©enugt^uung ju (eiften. 

43efiet* 

© £err! ^ e ^ ne ©üte ift unenbttd), beine35arm= 
fjerjigleit überfteigt alte unfere 2Irmjeligfeit : faft 
nidjt ju, baft mir unbanfbar beiner 2öoI)[tf)aten 
öergeffen unb un§ burdj Untreue beiner ©naben 
nnmürbig machen. 2Bir öerbienen nur öon ®ir 
Derlaffen unb in bie ipöHe berftojjen $u merben ; 
aber mir flehen ju ®ir, S)u moHeft nid)t mit 
un§ derfafjren nadj unferen 55erbienften, fonbern 
-nadj ber ©ütc beine§ §erjen§, meldje* ftet§ ge= 
neigt ift, un% SBarntfjerjtgfeit ju ermeifen. 2lmen. 

Elftes €apitel 
^xrn tot prinpn Ättfafyl tri>r 

1. §efu§ f)at je|t mele $reunbe feines 
$tmmüfdjen 3teic^e§^ aber tuenige Präget 
feinem £reuje*. (Jr Ijat Diele, bie na$ 



groetie? ^ufi. 11. C£apttei. 145 

iroft, aber toemge, ^ie nadj irübfal ver- 
langen, (fr fbtbet tuofjl manche ©enoffen 
leine» Jiicfte*, aber wenige feiner (fntfagung. 
Utte wollen fid) mit 3$m freuen, wenige 
aber etwa* für 3fön leiben. Siele folgen 
§efu bt» }ur Sredjnng be* Grobes, aber 
wenige bis ptm Jrinfen feine* Reiben*- 
feld)e*. SBiäe oerebren feine iüunber, 
wenige folgen 3föm big ja* ^d)mad) öee 
Äreu^e*. SSiete lieben ^eiu*, folange üe 
nidns SBtbrigeS trifft. SBiefe loben unb 
preifen 3^n, folange üe iröftungeu oon 
^fym empfangen, ^obalb fid) aber §tm* 
perbirgt unb fie nur eine feige gek allein 
läßt, fo bredum fie in Älageu au* ober 
oerlieren gar allen üDtatt). 

2. :Weufd)en aber, roelcöe ^sefu^ um 
Sefn unb nid)t um iljreg trotte* willen 
lieben, preifen ^l)\\ in jeglidier Jrübfal 
unb jHngft be§ öeiyn* gerabe fo, wie in 
ben Stunden bei fibdiften iröftung. %ud) 
wenn (fr ilnten niemals Jroft gäbe würben 
fie {sinn bod) allzeit Sob unb ®anf fageu. 

3. C wie oiel oermag bod) Die reine 
Siebe ]u ^efu^, bie oon (figennut; unb 
Eigenliebe gan^ frei ift! ^inb fie mdjt 
alte 5>cietf)linge jtt nennen, bie immer nur 
getröftet fein wollen? gfl eä nidn offen- 
bar, baß Diejenigen mein* fid) felbft al§ 
ßbriitu* lieben, metcfie immer nur auf 

Dcacfifolge atinüi. 10 - 



14€ BtoeüeS &ffi$ 11. s£ar::el. 

3}ortheil nnD ©eminn Denfen ? 2Bo fänbe 
man rpoöi einen ilienfcben, melcber ©ort 
ebne £obn Dienen möchte. 

4. Seiten finbet ücb ein io getttiger 
Sftenicb, Das er üdi doit allem ^rDtfcben 
losgeriffen hätte, ^o eincu wahrhaft Firmen 
im ©eine, Der frei imn aller 9tnbänglic6- 
feit an Die ©efdmpfe in, mer finDet Den ? 
„Sein 2£erth ift mie Singe, Die meit her- 
fommen, imn Den anseilten ©renken." 3£ürbe 
ein Scenfdi auefc all fein oab unD ©ut 
hingeben, 10 märe es Doch noeb nichts : unb 
mürbe er noeb fo ernftlidi 3?ußc tbnn, fo 
märe es Doch ein ©eringes; nnD hätte er 
alle ftennrniffe erlangt, 10 märe er Doch 
meit doit feinem $kk entfernt. 2£ie grof; 
an* feine ingenb, mie glübenb feine s 2lm 
bacht, inel mürbe ihm Dennocb fehlen: bas 
(rtne nämlid), mas ihm am meinen notb 
tbnt. II11D mas ift bies ? Sas er, nach- 
Dem er alles oerlaffen, lieb felhft oerlaffe, 
gän^lidi ans ücb) felbü herausgehe, nichts 
imn feiner (Eigenliebe hebalte, nnD nadiDem 
er alles getban, mas er für Erliefet erachtete, 
nidns getban 51t haben oermeine. 

5, Milans a&m er gros, mas für gros 
gefchäft merDen tonnte, fonDern er nenne 
fich einen nnnüpen unecht. Sagt Dodi Die 
emige Wahrheit: „iJenn ihr ailes getban 
habet, mas euch befohlen mar, fo fprechet: 



3roette« ©ud). 11. ffiapttet. 147 

2öir finb unnü|e Anette!" ®ann tturb 
er tDa^rf)aft loSgefdjäft unb atm im ©ciftc 
fein unb mit bem ^ropfyeten fagen lönnen : 
„ßtnfam bin idj unb arm." 3)ennod) ifi 
niemanb reifer, mächtiger, freier, afö er, 
ber ftdj unb aüe§ ju fcerlaffen unb fid) am 
tiefften ju emiebrigen üerftc^t. 

SCntaenbung* 

2Bie tnele (Sfjriften gibt e§, bie ben armen 
3tfuS in feiner Grippe unb ben leibenben am 
ftreuje anbeten, bie aber fetter nidf)l§ leiben unb 
an nidjtS SKangel fyabm mollen ! Unb bod) 
ttmrb 3efu§ in 91rmutf) unb Seiben geboren, 
lebte unb ftarb barin, um un§ ju lehren, ttrie 
mir un§ öon allen Singen loSfdjälen unb alle 
unfere Seiben mit ©ebulb tragen follen, um un§, 
fage id), biefe jum §ei(e notfymenbigen Stugenben 
ju lehren, um fie un§ ä u festen burdj feine 
2Borte fotüo^l al§ burdj feine 53eifpiele, unb um 
un§ bie ©naben ju öerbienen, bie ttrir nötljig 
Ijaben, fie au^uüben. 2ßa§ nü|t e§ bir, Sefum 
ßfjriftum, beinen Jpeilanb unb bein 53orbilb, an= 
jubeten, menn bu Sf)tn nid)t nadjfolgeft unb 
nidjt bein ganje§ Vertrauen auf 3f)n fe|eft? 
$affe alfo ben ©ntfdjlufs, bie Soöfdjälung öon 
allen Singen burdj bie Zfyat ju üben, inbem 
bu beinen ©innen jebe§ gefährliche ober unnü|e 
Vergnügen entjiefieft, beinern SSerftanbe jcbe 6itel= 
fett unb frehmflige§ SBofjlgefaHen an fiel) felber 



148 gtucitc^ Süd). 11. (Lionel. 

unb aßeä böswillige i^erurtfyeilen anberer Der* 
fagft: inbem bu bei» oer^ oott jober Steigung; 
lief) fetter ]u befrxcbigen, jid] feibft jn Indien, fo§= 
reiften; ja bu muBt in MeTer innerlidien 5(rmutb 
unb GntblöBung femeit gehen, bafs bu beineu 
eigenen Tillen in allem ^erlcugneft, um nur ben 
SBiOen ©otte^ ^u verlangen unb pt ßjnn. SBerai 
2)n fo ©ott bei jebem Sorfoimmrifj Den SBorjug 
einraumeft, fo wirft bu Jhu |nm öerrn, pira 
Gigentbümer benies oenens madjen, ittib für 
biefe beftanbige 2elbtaerleugnuug nürb (Stott felbn 
etntg bein Sohn unb (h'btheil fein. 

03eütt> 
3dj begreife, o mein oeiiaub ! nue erhaben 

jene Sosicbälung ift, bie ©n öon einem dmftiidieu 
^erjen forberft, Da bu Derlaugft, baB t§ fiel) 
gang unb gar Sir bingebe unb an bie Stelle 
feiner Eigenliebe bie Siebe 511 Sir |e$e. 8BScr 

ad) ! mie meir bin id) nod) bafton entfernt, ja faft 
unfähig, eine folctie Siebe ]\\ üben! >püf mir 
alfo, midi in allem ^u oerleuguen unb beftanbig 
mir felber aüjußerben. Sulbe nidjt, baB mein 
Oer^ mir angehöre ; beim In hau es ja mir 
gegeben, auf baB *% gans Sir gehöre. @ib, 
baB tcti feine Gelegenheit oerfemme, mid) )u ü6er= 
minbeit unb mit feibft abunterben, Damit id) nur 
noef) in Sir unb für Sidi lebe. ^Usbanu Werbe 
icf) mit beinern Styojiel Jagen fönuen: „Gfirinus 
ift mein Sehen, unb Sterben mein ©ersinn" — - 



Smitez 33ud). 12. Kapitel. 149 

nämlid) baB id) allem abfterbe, um nur nodj 
für 3t)n unb rate Gr }u (eben. 91men. 

JtarfiljtttS €apüel. 

flEtlirtEtt läxmvzx. 

1. fielen fcf)eint e§ ein gartet -itu§- 
tprud): Verleugne bid) felbft, nimm bein 
ßtcuj auf bid) unb folge 3fcfa3 nad)!" Viel 
härter aber wirb e§ fein, jene* leite SBort 
i\x f)ören: „2Beid)ei oon 39ät f i()r Verfluch- 
ten, in ba§ ewige Breuer !* Tenn bie, weldje 
jefct baä ©ort Dom Jiteuje gern fjören unb 
befolgen, werben fid) bei s 3(n()örung bes 
ewigen 3?id)terfprud)e* nid)t fürchten. Tiefe* 
3eid)en be§ Sreuje* wirb am öimmet er- 
freuten, wenn ber £err fommen wirb, ju 
liebten. Tann werben alle Tiener be§ 
IfreugeS, bie fidj im Öeben bem ©efreujig* 
ten gleichförmig gemalt Ijaben, pt 6l)riftus, 
bem Siebter, Eintreten mit großer 3uoerfid)t. 

2. SBaä fürdjteft hn bid) alfo, ba* ftreuj 
auf bid) )u nehmen, burd) weld)e* ^u in 
ba§ öimmelreid) eingebt l Sm Äreuje ift 
Öeil, im ftreuje 2eben u im ßreuje ^ti)\\% 
nor ben getnben; im Strenge ift bie güfle 
Der fjunmlifdjen £ieblid)f eit ; im iheuje 
etärfung be§ ©emütfje* ; im ftreuje greube 
bee ©elftes; im $reuje Der Inbegriff ber 



150 3rceite3 %"<*)• 32. (Kapitel 

Sugenb ; im ßreuje ift bie SBottenbung ber 
£)eiligfeit. @S gibt fein £)eil für bie ©eele, 
feine Hoffnung beS eitrigen Gebens als im 
$reuje. 9ftmm alfo bein Äreuj auf bidj 
unb folge SefuS nadj, unb bu ttrirft jum 
ewigen Seben gelangen. (Sr ging bir boran, 
fein $reuj tragenb, unb ftarb für bid) am 
^reu^e, bamit aud) bu bein $reuj trageft 
unb bid) fefyneft, am $reuje p fterben. 
3)enn wenn bu mit 3l£)m geftorben bift, 
wirft bu audj mit 3föm (eben; unb warft 
bu ©enoffe feines SetbenS, fo wirft bu aud) 
©enoffe feiner £)errtid)feit fein. 

3. Sietje, im feu^e beruht aüeS, unb 
am Sterben ift alles gelegen ; eS gibt feinen 
anbem 2öeg jum Seben unb jum wahren 
innem ^rieben als ben 2Beg beS fjeiligen 
ÄreujeS unb ber täglichen s 3lbtöbtung. 
Söanbte, wofyin bu WiUft, fudje, was bu 
immer wünfdjefi, unb bu wirft Weber oben 
einen IjöJjern, nod) unten einen fixerem 
2öeg finben als bm 2£eg be§ Zeitigen 
^reujeS. $üge unb orbne alles nad) bei* 
nem ©efalten unb ©utbünfen, unb bu wirft 
finben, baft bu immer etwas leiben muf?t r 
fei eS nun freiwillig ober unfreiwillig; unb 
fo finbeft bu aßentfjatben baS $reu$. 3)enu 
entWeber wirft bu förpertidjen ©d)tner 5 fül- 
len ober ©eelenteiben ju tragen tjaben. 

4. SSiSweilen wirft bu oon ©ott Der* 



3n?eitee iButfj. 12. Kapitel. 151 

laffeu, bieraeilen oon beinern 9Md)ften bt* 
(etbigt, unb raa* nod) härter ift, bisweilen 
Luft bu bir jelbft jitr Saft. S)eimod^ fann 
bir ntcöt leicbt burdi irgenb ein bittet ge- 
holfen, bnttf) 5roft bie ßaft erleichtert werben, 
[onbem bu mußt tragen, folange e* ©ott 
gefallt. 35cnn ba* ift eben ber s Bille ©otte*, 
ba% bd bie Jrübfal of)ne Jroft erbnlben 
lerneft, bamit btt bid) $fym gan^lid) unter* 
roerfeft nnb burd) irübial bemütf)iger roerbeft. 
Üciemanb empfinbet baä Reiben 6f)rifti fo 
innig, al§ ber, melcbem 2le|nli$e§ $u leiben 
betrieben ift. S)a§ Ären^ ift bemnad) immer 
bereitet, nnb überall erwartet c§ bid). 3)u 
fannft ifym nidjt entfliegen, roofjtn bu audj 
gefyen mögeft, weil bu überall, wobiu bu 
immer fotnmft, bicf) telbft mitbringft unb 
bid) immer jelbft roieberfmbeft. «djaue 
nad) oben, fcöaue nadj unten; roettbe bid) 
nad) außen, toenbe bicb nadj innen: überall 
wirft bu bat &reuj finben, unb überall 
mußt bu bid) mit ©ebulb maffnen, mnn 
bu ^rieben mit bir jelbft baben unb bie 
ewige trotte oerbieneu willft. 

5. iragft bu bein ftreuj gem, fo wirb 
e* aud) bid) tragen unb jirat erjefjnten 
3iele führen, wo alle Öeiben aufhören. 
iragft bu es ungern, fo macbft bu bir eine 
Saft unb befc^roereft bid) nod) mtfyx t unb 
bocö mußt bu e§ tragen. SEBirfft bu ein 



152 3roeiteS Stodj. 12. <Saf>iteI. 

$reuj ab, fo wirft bu ofyne 3ttwftf ein 
aitbereS ftnbcn, mefleidjt ein noä) fä>werere§. 

6. ©foubft bu bem p entrinnen, bem 
nod) fein Sterblicher bat ausweisen fönnen? 
3öeldjer ^eilige war auf ber 2öclt ofme 
$reuj unb Srübfat? gjt bo$ unfer £)err 
3efu§ ß$iiftttd fetbft, fotattge @r lebte, feine 
Stunbe ofjne Seiben getreten. ,,6f)riftu§ 
mufjte leiben," fagt bie |t Schrift, „unb 
Don ben lobten auferfte^en unb fo in feine 
£>errlid)feit eingeben." 2^a§ fudjeft bu alfo 
einen anbern 2£eg a(§ bieten föniglidjen 
äi>eg r ben 2ßeg be§ ^eiligen ^reujeg? 

7. S)aS gattje Seben ©brifti war nichts 
ale ^reuj unb harter, unb bu fudjeft für 
bid) Stube unb $reube? 3^u irreft, roenn 
bu etwas anbere* fuäjeft, al§ Srübfat; benn 
ha$ ganje fterbltdje Seben ift ooft oon 
£rangfaten unb rings umber mit ßreujen 
bejeiäjnet. & weiter einer im ©eiftesteben 
Doranfdjreitet, befto fdjwerere« §km$ finbet 
er oft, weil ber edjmerj feiner Verbannung 
burcp bie Siebe noeb gefteigert wirb. 

8. ©leicbwobl fef)tt einem fo metfad) 
bebrängten 9ftenf<ben nifyt ber ünbembe 
SBalfam be§ SrofteS; fufjlt er boeb, wie 
großen SRuijen ibm ba8 ^reuj bringt, wenn 
er es gebulbig trägt: S^enn inbem er fidj 
freiwillig bemfelben unterwirft, oerwanbelt 
fidj bie ganje Saft feiner Ißebrängniffe in 



3»eitc« £urfj. 12. (Sapitef. 153 

Vertrauen auf ben göttlichen iroft; unb 
je meljr ba* gffeijdj burä) Srübfat jermalmt 
ttrirb, befto me&r erftarfet bcr ©eift bur$ 
bie innerliche ©naDe. $a t bismeüen nritb 
er burd) ba* Serlangen nadj "Irübfal unb 
©ibermärtigfeit, meldjeg ber Öiebe jut 
©leidjförmigfett mit bem ^reuje Gfjriftt ent^ 
fpringt, alfo geftärft, ba£ er nid)t oljne 
tzfymtx) unb Jrübfal fein möchte, raeil er 
überzeugt ift, ©Ott um f o tüo^lgcfättigcr 
^u fein, je rmi)x unb Sdjtueteteä er für 
§ljn erbulbet. 8§ ift aber nidjt bie Sraft 
bes 9ftenjd)en, fonbern bie ©nabe 6l)rifti, 
meiere in bem jäjroadjen fjleifc^c fo biet 
tiermag unb bewirft, baß er Doli gfreubig* 
feit be§ ©eifte* erfaßt unb liebt, mag er 
feiner Statut nad) oerabfcöeut unb fliegt. 
9. gfftt ben finnüdjen Sftcnjdjen ift e§ 
nickte s 2lngenel)me*, baä Äreuj tragen unb 
lieben, ba* ^teifdj bejä^men unb unter-- 
mürfig machen, (f&renämter fliegen, gern 
edjmacfc erbulben, fid) felbft gering fdjäjjen 
unb nmnjdjen, oon anberen gering gefegt 
pt werben, alle SBibertnärtigfeiten unb $er= 
lüfte ru£)ig ^innefjmen unb fid) nad) feinem 
irbifdjen ©lüde fefjnen. 33etrad)te bid) nur, 
nichts t)on biefem oermagft bu bon bir felbft. 
SBcrtraucft bu aber auf ben £)errn, fo ttrirb 
bir ftraft oom £immel gegeben unb SBelt 
unb ftitity beiner öerrfdjaft unterworfen 



154 gttmteg 23ud). 12. (Sap ttel 

werben, ©etbft ben Steufet, ben iJetrtb 
aller Sugenb, brandet bu nid)t ju fürd)ten r 
wenn bu mit bem ©tauben gewaffnet unb 
mit bem ^reuje ©fjrifti bejeidjnet bift. 

10. s JJtad)e bid) alfo wie ein guter unb 
treuer Wiener ßfyrifii bereit, männtid) ba§ 
Iheuj beine§ £)erm ju tragen, ber fi<$ au§ 
Siebe ju bir freudigen liefe, ©d)ide bidj 
an, bie bieten SBiberwärtigfeiten unb Unbe- 
quemtidjfeiten biefeS SebenS ju ertragen; 
benn biefe werben bid) treffen, wo bu aud) 
bift; bu wirft fie überall finben, wof)tn bu 
bid) oerbirgfi. @§ mufe fo fein, unb e§ gibt 
fein bittet, bem 2)rude ber Seiben unb bem 
8d)merje ju entgegen, alä bafe bu bid) ge^ 
butbig bingibft. Tratte ben $etd) be§ £)errn 
mit Suft, wenn bu fein $reunb fein unb 
tfyeil an 3^nt fiaben wittfi Uebertaffe e§ 
©ott f ob unb wie $r bid) tröften Witt; 
(£r madje e§, wie e§ $f)m gefältt. ®u 
aber bereite bid), £rübfate ju erbutben unb 
£>alte biefe für bie größten ^röftungen; 
„benn bie Seiben biefer $eit finb nid)t ju 
Dergleichen mit ber jutünftigen £)errtid)feit r 
bie an un§ offenbar werben wirb", fetbft 
wenn bu allein fie alte ertragen lönnteft. 

11. £)aft bu eg bafyin gebraut, bafe 
bie Strübfat bir tieb ift unb bir um ßfjrifti 
Witten gefällt, fo barfft bu glauben, e§ 
ftef)e gut mit bir, weit bu bann bm £)immet 



SwiteS ^Bud). 12. Kapitel. 155 

auf 6rben gefuttben f)aft. Solange bir aber 
bie Setben "fc^roev faden, unb bu p tnU 
fliegen fttd)ft, rotrb e§ übel mit bir fteljen, 
unb überaß ttrirb Stübfal bid) verfolgen. 

12. Sereiteft biet) Dor auf ba§, ma§ fein 
muß, auf ba§ Seiben unb sterben, fo rotrb 
e§ balb beffer werben, unb bu wirft grie* 
ben finben. s 2lud) wenn bu rote ^aulu§ big 
in ben britten öimmet entjürft roürbeft, bu 
tüäreft boc^i nod) niä)t gefi^ert gegen jebe 
iöibermärtigfeit 3efu§ jpridjt: „3$ will 
iljm geigen, rote Diel er um meinet !Ra* 
men§ willen (eiben muß." @§ bleibt bir 
alfo nur übrig, ju (eiben, wenn bu 3efu§ 
lieben unb immerfort 3b m bienen ttriÖji. 

13. C bajs bu bod) würbig tüäreft, etwa§ 
um be* Samens 3efu willen ju leiben! 
äöeld) große öerrlicöfeit mürbe beiner märten, 
melier Subel für ade öeiligen ©otte§ 
mürbe e§ fein, meiere (Erbauung für ben 
3cäcf)ften ! Xenn bie ©ebulb empfehlen alle, 
obgleich nur wenige leiben wollen. 33iüig 
foßteft bu gern für Gfjriftu* leiben, ha fo 
Diele weit eäjwerere* leiben für bie 2öelt. 

14. 2)a§ f>alte für fieser unb gewifj, 
ba% bu, wäbrenb bu lebft, fortwährend 
fterben mufjt. Xenn je mef)r jemanb fid) 
felbft abftirbt, befto mebr fängt er an, ®ott 
ju leben. Memanb ift fällig, fjtmmiifc^e 
Xinge ut begreifen, wenn er nic^t um 



156 Breites 23utf). 12. Kapitel. 

(grifft willen bem Setben fid) unterwirft. 
9?idjt§ ifi ©ott angenehmer unb nitfjt* bir 
fieilfamer in biefer Sßelt, atö gern für 
6t>riftu§ leiben. 3a, lönntcft bu wählen, 
fo müfsteft bn efyer ttmnfdjeu, für K^riftoä 
Sßiberwärtigfeiten ju leiben, a(* mit biete« 
Sröftungen erquidt ju werben, weil bu 
auf biefe 2Öeife 6f)riftu5 äfmüdjer unb aßen 
Öeiligen gleichförmiger würbeft. Unfer Sßer^ 
bienft unb unfere $erooftfommnung befte^en 
namlid) feinesweg* in Dielen s 2(nnef)mlid^ 
feiten unb Jroftungen, t)ielme()r in (*r- 
tragung großer ^efd)Werniffe unb irübfale. 
15. s Bürbe e* für ba* Öeil ber äften* 
fd^en etwa* 23effere* unb 9fttfelid)ere* geben, 
a(ö bas Seiben, fo fyätk Gfjriftu* e* ftefter 
burd) Sßort unb 33eifpiel gelehrt. @r jebodj 
ermahnt feine jünger, unb alle, bie ^si)m 
nachfolgen wollen, au*brüdlid) $mn Ümifr 
tragen unb f priest: ,,2Ser 3Äit nachfolgen 
wiÖ, ber oerleugne fid) felbft, neunte fein 
Jheu^ auf fid) unb folge Wh naä)!" — 
SSenn wir nun biefe§ alle* gefefen unb 
burd)bad)t l)aben, fo bleibt rmS fd^ließlid) 
bie große Se^re: ,,:£urd) oiele 3:rübfale 
muffen wir eingeben in ba* 9ieicf> ©otte*." 

SCninciibung* 

Äamx mau tdoi)t üon ben ttmnberbaren grütf)= 
ten be* ^rextje^, öon bem großen 93erbienfte 



jgtoetteS Sudj. 12. dapttel. 157 

Der Beibett, tute fie unier i>erfaffer bier betrieben 
bat, leiert unb Daran glauben, obne ptgleidj bas 

Seiben ju lieben, ofjne feine Srangfale aus bei 
Öanb ©ottes unb bem öer^en Seftt 6f)rifti 
miüig an^unebmen, obne doDtg bereit 51t fein, 
alles ju bulben, raas er toifl unb folange er 
will? Xenn oieles leiben unb es gut leiben 
ift ein burdiaus notbroenbiges Mittel, um feiig 
51t roerben, unb es ift gerabe Der ^artefte unb 
mirffamfte (nmeis ber ©üte ©ottes gegen uns, 
menn 6r uns je£t in ber geit niebt mit Srcttjcn 
t>erfcf)ont, um fie un~ in ber öroigfeit pi er= 
fparen. So leiben, ift ein beutlidies 3RcrfmaI 
eines ^lusermäblten ; es beftebt namlicf) nad) 
bem bl. Paulus barin, bav> man "sefu Gbrifto 
gleite, b. b. einem gebemütlngten, verfolgten 
unb leibenbeu ©ottmeufdieu. So maebt mau 
Tief) roürbig, einft au feiner ©lorie tbeil^unebmen, 
menn man jeftt aueb an feinem Reiben tbeil= 
genommen f)at So tilgt mau bic Strafen, bie 
mau für feine Sünben oerbient bat, bureb eine 
DoÜfommene 53uBÜbung au*. So gemimten mir 
bas oers Sefn (Jbrifti, oerbtenen feine Siebe, 
leifteu 5tim ©enugtbuung unb [trafen un~ felbft ; 
10 ebren mir Jsbn bureb uufere ^tbtöbtung unb 
hieben fein SBoljlgefatteti all uuferem Vergnügen 
bor. Sollte all bas niefit im ftanbe fein, einen 
Geritten ]\i tröfEett in feinen Seiben unb ibn ju 
ermutbigen, fie gut $n ertragen? Sage alfo in 
jeber "Irübfal, um fie raülig 51t leiben: „Sie 



158 3roeite3 ^ U( ^ > 12 . Kapitel. 

§ötte, bie id) üerbient fyabe, ift etma§ meit ®r= 
fd)redlidjere§, al§ aHe£, ma§ idj leiben fann ; 
mein ^eilanb Ijat meljr gelitten, al§ id), unb 
ba§ $arabie§ ift me^r tücrt^, afö tt)a§ id) leibe!" 

aPcfiet, 

©rfüHe mein §erj mit biejen föefinnungen, 
o mein (Srlöfer, menn ®u mir Seiben jujd)ideft, 
nnb gib, bafs fie midj in meinen Xrübfalen 
ftärfen; benn aü), o mein 3efu§! £)u meijst, 
ttrie man natürlidjermeife ba% ßreujj f)af$t nnb 
ffiefjt, obmof)! man überzeugt ift, baf$ ®u un§ 
burd) ba§ ßreuj errettet f)aft, unb ba£ mir rttd^t 
anber§ unfer Jpeil ttrirfen ober in§ $ßarabie§ 
eingeben fönnen, aufcer auf bem $reu$mege. 
$löj3e mir jene ©ebulb, jene ©tärfe unb jenen 
Dttutf) ein, melden ®u beinen ^eiligen 2JMrtt)rern 
t)erliet)en fyaft; unb meil id)> ®ir meine ©ant- 
barfeit unb Siebe nid)t befjer ertneifen unb midj 
beiner ®nabe unb beiner ©lorie nidjt anben? 
mürbig machen fann, afö menn idj für ®iä) 
leibe unb bein ßreuj trage, fo Ijalte midj in 
meinen 93ebrängniffen aufregt burdj ba§ innige 
Verlangen, ®ir ju gefallen, unb burd) bie §off= 
nung auf ettrige§ ©lud! 5Imen. 




drittes SSudi. 

Uotn inntrltdifit ?roBt. 



€:":;s SafiteL 

T?nn frem hmrrlirfrrn 3ufyrudiF 
tChrilii an öir alänhiar &tt\t. 

totfl ::;: :v:^ in mir rebet 

;:: t>ei 0ert ^lücöjdj bte 

beeü bie ben öerrn in fid) re= 

^ : i : i : ; a feinem SRunbe 

bas SSort bei ^:: ; : -.-: i . : ; dngt. ©tücßidj 

Ötfl ::■: ben ieijen Öaudj ber gött^ 

fi^cn Stimme aufnimmt unö ftc6 Don^ben 

ir.r. ; :;; i ":-:::;::;;7. :-;: i-lt roegroenbet. eelig 

bau C:: ::: nidjt ber stimme, bie üon 

en ertönt, jonbern ber innern Stimme 

ber SBaljrfjeii @e$5r gibt, ^elig ba* fbtge. 

$e§ ; ::: baä Meufjerc üerfd^Ioffen ioü) 




160 £>rttte§ SSutf). 1. Gapitel. 



nur auf ba§ gnnere gerietet ift. Selig bte- 
jenigen, tüetcfye ifyr t>erj ju ernennen ftre= 
ben unb burd) tägliche Uebung bie f)tmm- 
lif^en ©efjeimniffe immer mefyr ju erfaffen 
fu$en. Selig, bie ftd) ©ott ergeben unb 
aller £)inbemiffe ber 2Mt fid) ju entfäla* 
gen bemüht finb. $ldjte hierauf, meine Seele, 
unb tterfdjtiejje bie Pforten beiner Sinn- 
üdjfeit, bamit bu Ijören mögeft, ttm§ ber 
£)err, bein ©ott, in bir fpridjt. 

2. 9IIfo rebet bein ©ettebter: 2$ &üt 
bein £)ei(, bein triebe unb bein Seben. 
Öalte bid) an $0it<|, unb bu toirft ^rieben 
ftnben. fettfage allem $ergänglid)en unb 
fucfye bag 6ft)ige. 2Sa§ finb alle irbifdjen 
®inge anberg als Saüftricfe? Unb n>a» 
Reifen bir alle ©efjlöpfe, tDenn bu t>om 
edjöpfer üertaffen bift? 5)arum fage bid) 
t)on aüem to§ unb gib bid) freubig unb 
treu beinern Sdjöpfer ^trt r bamit bu bie 
ttaljre Settgfeit erringen mögeft! 

SCntaentiung* 

®ic Seele bereitet fi^ bie Stimme be§ 
Iperrn, ber innerlidj ju if)r rebet, cmjuljörett, 
tnenn fie in ©infamfeit unb Stille fidj bem ©e= 
bete tueiljt, gerne mit iljrem ©ott fidj unterhält, 
3f)ti mit tebenbigem unb ehrfürchtigem ©lauten 
in üjrem eignen Snnern fudjt, menn fie gegen 
bie ßtnfpredjungen feiner ©nabe, bie ©inbrücfe 



drittes 23ud). 1. gqpitel. 161 

feiner ©egefflDart unb bie gorberungen fetner 
Siebe fid) anfmerffam unb getreu ertoetft. Sluf 
joidje SDBetfe einen gefammelten ©eift unb ein 
treuem &erj fyaben, einen ©eift, ber auf aHe3 
achtet, toa§ ©ott oon un» miß, ein §er3, ba3 
entfdjtoffen ift, betreibe and) ju Öjun, — bieg 
fyeiftt in ber Üljat ftd} Vorbereiten, ©otte* ©timme 
ju f)ören unb feine @unfpred)ungen in jtdj auf* 
nehmen ! ©ott rebet unabläffig ju un* burd) feine 
Reuigen Eingebungen unb (Jrmaljnungen, toeldje 
Gr un* gibt, bajs tnir un§ felbft abfterBen unb 
3f)tn allein (eben follen. 9lber entmeber Ijören 
mir biefelben gar nidjt, ober mir fjören fie nur 
tute im Vorbeigehen, unb unfere ©eele, ganj in* 
Srbifdje au$gegoffen unb oon üjren Seibenfdjaften 
umljergemorfen, madjt fid) für bie innerlichen 
©nabenmirfungen ©otte* unfähig unb umtnirbtg. 
2Bir muffen un§ alfo entjdjltejsen, wenig an bie 
©efdjöpfe 31t benfen unb mit ifjnen ju reben, 
hingegen ba£ Stillfdjmeigen unb bie $urücf ge3ogen= 
t>eit §u lieben, unfern ©eift ju erfüllen mit ber 
©egenitmrt ©otte* unb unfer iperj mit feiner 
Siebe, unb in allem für 3l)n unb bor 3l)m man= 
beln, um ma^r^aft innerliche ÜRenfd&en j$u tnerben, 
bie öon ©ott unb für ©ott leben, mie jeber ©Ijrtft 
Ǥ tfyun foll, tnenn er feiig tnerben tt)ill. 

aBefiet* 

9)tübe all ber Streuungen meiner Sinne, 
be§ Tumultes meiner Seibenfdjaften unb ber 
Dtadjfofge (grifft. 11 



162 drittes 33ndj. 2. Kapitel. 

§Tttd>tlöpgleit metner SBünfdje, fomme id) ui 
35k, o öerr, um 35tdj mftanbig ju bitten, 3)u 
moiieft meinen ©ein unb mein ^erj }u itjrem 
Siel nnb äJltttefyunft uirücfntfen, neimiiefj in 
beine ©egenmart nnb 51t beiner Siebe. 3d) 
bin e* mübe, oijne 3)i<i) ]u leben, mein ©Ott ! 
nnb tarnt e* nid)t länget ertragen, gleid)fam 
ein glüdjtling öat beinen 5lngen nnb ein 33er= 
banntet öot §)it ju fein. 3ldj, tote oft fjabe 
id) mid) ielbft nnb bie Singe aniser mir ge= 
fragt: SBo tft ener ©Ott? ltte§ rebet mir 
bon S)it nnb, bodfj mill nid)t* mid) 511 ©it 
jnrücfführen ! 5)u bift in meinem inneren, — 
nnb id) indie 3)i$ in bet ^Infsenmelt, bie mid) 
jerftreut nnb oon S)tt entfernt! O Bebe# 
meiner 3eele, OJttttelpunft meine* ^eqenS ! 
Sit bödiftee nnb einzige* ©nt! mann Uurb es 
gefdieijen, tiav* id) fdianen möge, ß>a§ id) jeitf 
glaube, nnb beft|en, toa§ idi Rebe? ©ib, bäfs 
in bem -"Ingenbltde, mo Deine ©egenmart meine 
Seele erfüllen ttritb, in meinem v>er^en alles 
fallen nnb Sir meid)en möge. Unten. 

Jhreites Capital. 

f>t£ U>aljrlj^tf rFtrrf in vom ttlpxv 
WovicivvaixXiih 

1. „ ^lebe £>err, beim beut j?ned)t höret." 
,,3d) bin bettt Änedbt : gib mir s £erftanb ; 
ha% id) beitic 3eugmffe erlernte." steige 



2ri:::-5 8nd). 2. 5ajntcl. 163 

mein &erj ju Den Porten beine§3Runbe§; 
e* fliege ttrie 2ban bcinc Kebe. 6btp 
[prägen bie ßfatbet ^n*ael* ^u üftofel : 
„ÜieDe bu mit im*, imb mir tu ollen hören: 
ber Oerr aber rebe ntcbt mit itnS, mir 
möchten fonjl fterben." Sticht alio, £crr, 
nicht alio bitte ich: ionbem mit bei» $ro- 
oheten Samuel flehe ich boB Xemnth nnD 
S.jnüicht: „Siebe, Oerr, beim bein unecht 
höret." Sticht iUoiec- rebe ]u mir ober 
einer Der Propheten: fonbern S)n tüelmehr 
rebe, o £err. Der 2)u erlencfiteft imb be= 
ijeiuerft alle Propheten: Denn Du allein 
fannü ohne jte midi oollfommen nnterridi-' 
ten: jene aber bermögen ohne Xich nichts. 
-2. Sie tonnen jteat 28otte ertönen 
lauen, aber Den (Seift oerlethen üe nidn. 
Schön reDen üe, aber menn Du idimeicpt, 
nttjünben üe ba§ £>erj nicht, ^ndiftahen 
üherliefem üe, Du aber eröffnen Den Sinn 
bericlben. ^eheimniüe tragen üe oor, Da* 
Serfiänfrmf; Der ©übet aber icblieseü Du 
auf. Gebote madien üe befannt, Du aber 
bilm üe öoHbrhtgeu. Den 3Beg geigen üe, 
aber Du gibü fitaft, ihn }U manbeln. Sie 
mirfen mit uon auften, Du aber unter- 
meiieft nnD erlendneü Die £>erjen. Sie be- 
mäiiem, Du aber oerleihcft -P?rndnbarfeit. 
Sie rufen ju Den Chren, Du aber : 
Dem ©ehör" baä SBetfteben. 



164 Tritten *hidi. 2. Sapttet. 

3. 3Ufo ntdit 3Rofe8 rebe ju mir, fon- 
bera Du, ^crr, mein ©ott, ewige 2Bal)r= 
Seit, bafj t$ nidu etwa fterbe intb ohne 

grudn bleibe, wenn icb nur boti antuen er- 
mahnt unb im Jperjen nid)t entjünbet uutrbe; 
bamit ba§ ©ort, baä idi gebort unb nidu 
notlbradit, erfannt unb ntdu aeliebt (je* 
glaubt unb nidtf bewahrt halu\ mir nicht 
iiim ©ericfite Werbe. „3fcebe alfo, £err, bein 
&necfit boret;" beim „Tu haft SBortc be§ 
ewigen ßcbenS/ 3iebe mit mir, um meine 
Seele ju tröften, mein ßebeti ju heuern, 
Tir aber ju Sob unb ptct§ unb ewiger l*hre. 

Sfnincntumg, 
©ott rebei jutn ©erftanbe Düren [eine (5r= 
[eudjtungen unb 511m £>erjen Durcii feine Kitt- 

fpredmngeu. Dilles, toerä mir tu ben Södjera bet- 
eiligen ^rorheten lefen, nnb bie iiHiliriieiten, 
toeldje im* bie £ßrebiger oerfuuDen, all ba§ fibet= 
jeugt toeber ben ©erjtenb, nodi ntiirt e§ bd§ 
§erj, trenn nidji (Sott feitet ju ilineu uu'ictit 
burdj bie gimmrfwuj jeiner ®nabe. 2Btr muffen 
alfo (Sott bitten, bafi Kr innerlich 511 mtä cebe, 
tiuilirenb mir äufcerltdj bie heiligen iinUirtieiten 
boren ober lefen-, fonfl mußten nur ja befürchten, 
nur um Jo ftrafbarer bor 3ljm 511 toerben, meun 
toir ©otteä SQBort Porten, aber utdn bcobadi= 
teten; meint nur feineu heiligen 2BUkn konnten, 
aber utrfit tliaten. 



-£ ritte? Shicft. o. iaintel. 165 

43cfitr* 
SRebe }u mir, o Sjerr! aber rcbc io ^u meiner 
Seele, Das fte 3)id) nidjt allein rjerftebe, fonbern 

Sit auef) geborene. £aB fie Die 2tbiid)ten er= 
femten, bic 2u für ihr §eü rjaft, unb treibe 
jie an, jugleidj audj Die -Ocittel ^u ergreifen, 
Da*ielbe ^u mirfen. i'ebre, o mein 3efn§! alle 
Grjrtften, roa* Ju ibnen btft, unb toa§ jie Jir 
fein feilen. Untermeiie fie in ben beiligen @runD= 
iäfcen Deine* (nmngelium*, aber treibe fie jugleidj 
anef) an, Dteielbeu auszuüben; Denn toa§ nü|tc 
«! ümen, wenn fie and) alle* glaubten, ma* Ju 
iijnen ju glauben befieblft, roenn fie jid) nid)t 
bemühten, and) ^u trjun, ma* fie glauben, nnb 
Da* geben mit Dem Stauben in Uebereinftimmnng 
ju bringen ? C einige* SBört De* inner*, bnref) 
meldie* St alle* geoffenbart nnb gemad)t t)at: 
reDe Ju |U meiner Seele unb fage irjr, Ju feieft 
irjr öeü! Aber toirfe jugleid) aud) unD nollenbe 
in üjt Da* Sßerf ihre* oeile*! kirnen. 

Jrittes €apitel 
^a$ H)ürf ©aftea fall mit ^Bitmffj 

E£ ttirfjt 

1. ^ilein So^rt, l)öre meine SBarte, 
liebliche ©orte, meiere bie 3SijJettfdjaft aller 



166 Xrtttee 33udj. 3. C£apttel. 

®ele()rteu unb Reifen biefer SBeft über- 
treffen. „Meine Worte ftnb ©eift unb 
Seben" unb bürfen ntdjt naty menfdjtttfier 
(Jtnfic^t beurteilt werben. Sie bürfen aucb 
nifyt nctdj eitlem äBoltfgefaffett gefragt 
werben, fonbern finb in tiefer stille freä 
©etfteS anhören unb mit aller 3)emutij 
unb inbrünftiger Siebe aufzunehmen. 

2. 3$ aber faßte: „©lücffelig ber 
äReiffö, ben Xu untermeifeft, o 0m, unb 
ifjn lefjreft bein ©efet;, baß Xu if)m linberft 
bie Jage be§ Unglüfe/' unb er ntefit traft- 
loS werbe auf @rben. 

3. 3d), fpricf)t ber öerr, f)abe oon An- 
fang an bie ^ropfjeten gelehrt, unb bis auf 
biefe etunbe laffe 3$ nidjt ab, ]\i allen 
ju reben; titele aber finb gegen meine 
Worte taub unb Ijartfjer^ig. SÖcancfje f)ören 
lieber bie Welt als ©Ott, rieten fitf) eljer 
nad) ben ©elüften i()reS ^eifdjiei, als nadj 
bem Wohlgefallen ©otteS. Xie Welt Der* 
fpridjt 3eittidje§ un ^ ©eringeS, unb man 
bient if)r mit großer 33egierbe; 3$ öer* 
fpredje baS ööcgfte unb @roige, unb bie 
©erjen ber Sterblichen bleiben fül)floS. 
Wer bient unb geborgt 3ftit in allen fin- 
gen mit foldjer Sorgfalt, wie ber Welt 
unb iljren öerrfdjem gebient wirb ? „6r* 
rötfje, eibon! benn eS fprtdjt baS äReet." 
Sragft bu warum? fo fjöre: Wegen eines 



Dritte ©ildj. o. i.tnrel. 1*37 

weiiig eintraglidien $hnte£ läuft man einen 
langen 2Beg, aber um bcö eitrigen Bebettä 

nullen beben Diele faum bcn 5uß öon ber 
febe. SRan baidn nadj armfeügetn ©e^ 

mimte : man jaitÖ itdi bisweilen auf icfmnb* 
hdie SBetfc trogen cincö endigen ©elöftücfe* 
unb mühet üdi für eine nichtige Sache, für 
ein unbebeuteube* ^eripredicn tag unb 
fiadn ab. 

4. Aber, o Säjanbe, für ein imocr- 
änberlicftes ©ut, für eine unfaßbare 33c- 
lohuung, für Die bödme Irbre unb für rat* 
cnbliiien Kulpn ücb audi nur im geringfien 
|U bemühen, in man ju träge, (möthe 
alio, fauler ratb murrif fytt unecht, baß jene 
tbätiger unb ju ibrem SBerberben, al* bu 
|tnn ßeben. 3cm ^aben größere fvreube 
an ber (melfeit, aU bu an ber SktfptljeU. 
§ene ieben lieb oft in ihrer Hoffnung ge^ 
täuidn : meine ^erbei^ung bagegen trügt 
memanben, unb feiner, ber 3Htr Dertraut, 
gebt leer au*. 2Ba§ 3$ berftnartfoen, bat 
merbe 34) auch geben : ttuü 34 ^ugefagt, 
btä merbe 34 erfüllen, menn bu nur btS 
an? ßnbc in ber 8kbc ju 3Kh oerljarreft. 
3dj belohne alle ©uten unb prüfe genau 
alle frommen. 

5. Schreibe meine JBorte in bein Öerj 
unb erraäge fie fleißig, beim jut 3 e ^ ^ er 
Prüfung werben iie bir gar nöthig fein. 



168 drittes %udj. 3. (Seiltet. 

2öag bu nid)t »erftejjeft, tt>enn bu eg liefeft, 
bag tDtrft bu am £age ber ©ehnfudjimg 
.öerftetyen. s #uf jtueterlet 2Beife pflege 3$ 
meine $rtt)äf)lten fyeimpfudien, burd) Prüf- 
ungen unb burä) Sroft; unb jtneimal be§ 
Stageg unterrichte 3$ fie: einmal, inbem 
3$ ifyre geiler rüge f bann, inbem 3$ fie 
jum $ortfdjreiten in ber £ugenb ermahne. 
2Ber mein äBott fyört unb eg betastet, 
„ber t)at $inen, tnel^er ifyn rietet am 
jüngften £age". 

©ebet um Me ®ak ber 2lnbad)t. 

6. £)err, mein ©ott! ®u bift mein 
atteg, unb tner bin id), bafj i$ mid) er- 
füllte, mit ®ir ju reben? 3$ bin beut 
ärmfier J?ned)t, ein elenber (Srbettttmrm, 
triet ärmer unb berädjtltdjer, als tdj erlenne 
unb ju fagen rtmge. ©ebente bod), o §>err, 
bafc id) nichts bin, nid)tg fyabe unb nidjtg 
bermag. ®u allein bift gut, gerecht unb 
heilig; ®u bermagft_aüeg, gibft aüeg, er- 
füßft aöeg ; nur bie eünber läffeft ®u teer, 
©ebenfe beiner ©rbarmungen unb erfülle 
mein £)erj mit beiner ©nabe, ber 3)u ntc^t 
tnittft, baj$ beine 2öerfe frudjtloS bleiben. 

7. 2Bie lönnte id) in biefem armfeit gen 
Seben eg augfjatten, tnenn nid)t beine 23arm- 
fyerjigfeit unb ©nabe mid) ftärften ? 2öenbe 
bein s #ngefid)t nic^t bon mir toeg, sögere 



Dritte öudi 3. i:r::c:. 169 

nidn mit Deiner &ehnfüd)img! (rnUie&e 
mir feine Krönungen mein, Damit meine 
Seele nicf)t merDe öot Dir „flteidj 8anb 
ohne SEBoffer 4 '- £err, lehre nridj tbun nadj 
SBiHen : lohre mich tmirDig unD De-- 
mütbit] t>or Xir manDeln, Denn Xu bin 
meine i Xu fennft mich in i}abr-- 

heit unD ernannten mid>, ehe Die 2BeB mar, 
unD Derer ich felbfl in Der 8BeÜ geboren murDe. 

SCntacnbung« 
(?9 iß |ma SertDinibeni, kDatn 01011 : :c;:, 

.:',:: in ;-:: 
eitlen imb bd n |)offimii<] ::: f rill jrit= 

":-.:: c€ p |CH ; ::: bic :::'> 

.:: unb trviqc :.: ; ::..: jtf bodj 

te€ fflorl :::-: 

<;;---.:.-; beftgat! Dil HnSjtdjl inj 8ot= 

- 6ic ^;^:::; li rill |Ttflidje<9 

rlangen, fi ::tert 

: ;.- : - ■ . ...; : : :... IBibcrtDartigfetteii tri 
Spänen mtb .: : : Ufa :...;.: ani &i 
igen, — unb mar. ::.: ":r ; :;: .... 

nn man ; ■ 6 
; r Bergmigen ober basi &vd, ::: ; toddjc man 

: allein bic >;;" 
::; ; ba3 ißarabie€ nni) bk 9bt3ftd)i . :: : ein 
& ©tfief, bd» jtdj blllt| @kbldi) ttnl ::;:e 
»rbienen .: : ;: Dermögen niem: ibai |H 



170 drittes 33ud). 3. (Sapitel. 

ermuntern, ju ftärfen unb ju tröften, unb man 
ift fogar nod? niebergejdfjlagen unb mutlos an= 
gefiä)t3 be§ iphntnefö, gerabe afe trenn ber ipimmel 
für md)t3 ju atzten ttmre! SBofjer fommt ba§? 
®aljer, ba£ man poicl 5hxl)änglidjfett an bie 
jeitlidjen 2)inge unb juöiel ©leictjgütigfeit für bie 
emigen (Süter fjat. 2)ie ©djiDädje unferer §offnung 
fommt t)on ber Saufjeit unfere§ ©taubenSi 

a5efiet* 

2Bie mu§ idj micf) fdjämen, o §err, menn 
id) fef)e, bafj tdj mir fotnel SDGülje gebe, um ber 
SQßcIt ju gefallen unb meine Seibenfdjaften ju 
befriebigen, hingegen gar fo tnenig tfjue, um 
entmeber burd) Su^e beiner ©ered)tigfeit (Senug= 
tljmntg 5U letften, über burd) pünftüdje Sßffidjt* 
erfüüung beine ©üte jufrieben ju fteüen! 3ldj, 
marum tf)ue idj nid)t für ©id), o mein (Sott, 
ma§ idj für midj tfjue? SBarum bin idfj nidjt 
fo eifrig, um ®ir ju gefallen, als um meine 
33egierben ju befriebigen? 9Ienbere, o §err, 
änbere mein öerj unb tocmbte e§ um in feinen 
Neigungen: fe|e ®u ®tdj an meine Stelle unb 
madje, ba£ beine Siebe in mir ebenjo eifrig 
traute, nur ®ir $u gefallen, a(§ meine 6igeu= 
liebe, mid) ju befriebigen. gntjünbe in mir 
beine Siebe, bafj id) beftänbig in intern geuer 
brenne unb fo meine bisherige Sauigfeit unb 
Unbeftanbigfeit in reiner Siebe ju ®ir mieber 
gut madje. 9Imen. 



dritte* ^udi. 4. Kapitel. 171 

Viertes Capitel. 

Wix falten in S)af|rl|rö nnfr ^tmxxi f| 
tror ©trß ftranfrEln- 

1. j^Kein Sotyn, rocmble üor 3Rtt in 
Säa^eit unb fudje midj ftet* in Einfalt 
beine* öerjen*! 38Bet uor 3Kit in 2Bal>r- 
f)ett manbelt, ber ift gejdjüjjt gegen böfe 
anfalle, unb bie äSa^eit mirb ifm t)on 
ben SBerfü^rem unb Don ben Säfterungen 
ber ©ottiofen frei machen. SBenn bie 
SSa^eit btdj frei gemalt fjat, roirft bn 
roafjrfjaft frei fein unb biä) nicf)t fümmem 
um bas eitle ©ejc&roäjj ber äRenfdjen. 

2. öerr! bein 2Bort ift roaf)r; mir ge* 
idjefje alfo, rote Xu fagft. ©eine 3ßa§t* 
fyeit le^re midj, fie Itefäjüije unb erhalte 
midj bi* an ba* feiige Gnbe! Sie befreie 
micf) t)on jeber böfen 2?egierbe unb im* 
orbenttidjen ßiebe, unb i<§ werbe mit Xir 
roanbeln in großer gftetljeit be* öerjen§. 

3. 3$ üiU btdj teuren, fprtdjt bie 
SBaljtfjeit, mas redjt unb Söiit mofylgefättig 
ift. ©ebenfe beiner eünben mit großem 
Mißfallen unb bitterer s <Reue, unb nimmer 
glaube, bu feieft etroas um beiner guten 
äöerfe mitten. Xu bift in äßafjrfjeit ein 
Sünber, melen Öeibenjdjaften unterworfen 
unb in fie öerftrieft. $lu§ bir fetbft tradjteft 



172 dritte« Surf). 4. (Sapitel. 

bit immer nad) bem Mutigen; hu fällft 
fdjnett, bu ttrirft leidet überttmnben, fdjnell 
Derftirrt unb jcrftreuet. 3)u f)aft ni$tS, 
beffen bu Mdj türmen bürfteft, aber trieleS, 
beffen bu bi$ f$Jttten f ottteft ; betm toeit 
fcfyttmcfyer bift bu, als bu ju begreifen bm 
magft. 

4. £)alte alfo tion allem, tt)a§ bu tfyuft, 
nidjtS für grojj, nichts für Ijerrliä), ntä)tS 
für foftbar unb behmnbemStoertf), nichts 
ber 5lufmer!famleit ttmrbig; beuu nidjtS 
tft fyoä), nidjts ttmfyrljaft fobenS^ unb toim* 
fäjenStoertfy, als nmS etoig ift. Heber alles 
gefalle bir bie 2öaf)rf)eit; immer bagegeu 
mißfalle bir beiue grojse SJiangeÜiaftigfeit. 
9tt3jt§ füräjte, ntdjtS table, nichts fliege fo 
fel»r al§ beiue $ef)ler unb Sünben, meiere 
bir bei tneitem metyr mißfallen foÜen als 
jeber jeitlidje SBerluft. SJlandje umnbeln 
ntcf)t in 5lufrtd)ttgfett bor Wiix, fonbern 
tt)oüen au§ 9?eugierbe unb Slnmafeung 
meine ©efyeimniffe ttriffen unb bie liefen 
ber ©ott^eit ergrünben, ttmfyrenb fie fid) 
unb if)r ettrigeS £)eil bernadjläffijjen. ®iefe 
fallen ifyreS Stolpes unb SBorttritjeS tnegen 
oft in Verfügungen unb ©ünben, toeil $d) 
iiinen entgegen bin. 

5. $ürd)te bie ©ertöte ©otteS; gittere 
bor bem $om beS 3Itlmäd)tigen ! Wlafc 
bir aber lein Urteil über bie 5öerfe beS 



~ viapttet. 173 

£>od - m trforfdp beb« äRiffe- 

teil ittü] ;. - meiern bu 

rtäumt ()aft. 
I >adjt Mo§ in SSfid 

mbcre in äußer = 

:i)e Gaben iUid) oft im 

n fcftcn im \\ :-.::. 63 gibt 

:: :. bereu 33 ^ ; ::::: erleuchtet 

;eläutert fittb, unb 

[tetä ttad beni Zungen trachten; ungern 

: : :: rebett, mit SSBibcr^ 

: Jorbenmgen bei Platin 

Die) ittS bei 8>eifl in 

:: beim \. ::•: ^lOifcfte 

•: ba§ ftomnlifdp fiel 

ba§ 2Beitlid h |e|cn unb Jag unb 

: .:. t>tminli|^en derfottgen. 

SCntaenöung. 
::rb btcb befier tnne roerben lafien, 
::.:* bu eigentlich bift, aß Das ©efüf)l bitter 
?(rmfettgfeit. ®0 bu fetber füblft, tote feftr bu 
}um Söfeti geneigt btft, fo barfft bu biet) nie? 
maU bei t>ir ietbft erbeben bitrdj eitle unb fe(bft= 
jefälfige ©ebanfen. ©lücfitcf) eine Seele, btc e§ 
Derftebt, ftcb fet6er letmen }ii lernen unb }u feuf= 
fibei all Die Scbtoacbfyeiten, 3lrmfeligfetten 
mtb fdtfhnmen Tietgungen, Die fie in ftcb ftnbet! 
Senn fo toirb fie ge}toungen, ftd) ©Ott $u unter* 
werfen, c ; :-:t {n "::r. tbre 3 u tlud)t 31t neunten 



174 Xrttres Äitdfj. 4. Kapitel. 



unb }\d) unter feine alimädmge vrnnb $u beugen. 
3)iefe beftänbige ©efabr, in her üe üd) befindet, 
ber Stitfedjtung ju erliegen, erbalt iie in einer 
beftänbigen ilbbcmgigfeit von Jftm unb in einer 
aufrichtigen unb ftanbljaften Eingabe an 3t)n. 
(JntiduieBe bidj allo, don jefct an aträ ber öanb 
(Sotten alle Prüfungen (mjuttefjmen, bie ©c bir 
jdjicfr, einjugefyen in feine 2(bfid)ten unb bid) 
fernem Wohlgefallen gän^lid) ^u überlaffeu. 

3d) mein, o mein ©ort, Mv, 5>it nid)t* 
beffer gefaßt, afö eine Seele, bie in allem bon 
©it abfängt unb fid) beürebt, beinen SSiUen }u 
erlernten unb tfjm nadiutleben. Jsd) bitte 2idi 
baöer um bie ©nabe, Shi molleft mid) gelebrig 
madien für beine Ginioreduntgen unb getreu in 
üjrer Befolgung. 3d) febe motu ein, ba% 5ht 
öon mir eine aufrichtige unb beftänbige Eingabe 
an beinen Stenit, eine gcmtfieubarte Irene in 
meinen Sßjftäjten unb eine obllige llntennerfung 
unter beinen beiligften Milieu oerlangft. S)u millft 
aber $u gleicher §ett, hav> idi in allem auä in= 
nerlid)em ©eifteeantrieb banble unb mit bem 
aufriditigen Verlangen, SDit ju gefallen. S)e§^ 
toegen bitte id) 2)idj, o mein ©Ott, jdjäle mid) 
fo oon allem los, bajs id) mid) nur mit S% 
ober für 5)xd) beid)aftige, nur ba<j (hinge bod)= 
fd)dje, bmgegen äße*, raa~ mit ber 3eü ber= 
gebt, für nidit* ad)te. 2Bcmn uurb ei bodi bap 



SritteS 23udj. 5. (Kapitel. 175 

fommen, o mein (Sott, bafc ein innerliche* 2tbtn, 
ba§ tobt ift für alle Singe anfter Sir, ein 
Seben, verborgen in Sir mit 3efu§ 6f)riftn3, 
mein @rfctf)eü fein mirb, toic e§ mein Verlangen 
ift? Sereinige meine Seele inniglid) mit Sir, 
äiebe mein §crj an Sid) mit ben 33anben ber 
Siebe, bafc es ganj bein fei in $eit nnb Sttrig-- 
feit. 3lmen. 

fünftes ©ajjitel. 

1. §d) pretfe ®idj, fyimmtijcfyer SBater, 
SBater metne§ £)errn Sefug ©t)rtftu§ f baj? 
Sn Sid) ttmrbigeft, an mid) Firmen jn 
benfen. D 3Sater ber 23armt)erjigfeit, ©ott 
alles £rofte§, tdj banfe Sir, ba& Sn mid), 
obtüo^l beineS Srofteg nntnertfy, fo oft mit 
betner £)eimfnd)nng erfreneft! $ß) pretfe 
Sid) immerimr nnb tobe Sid) mit beinern 
eingebomen <e>of)ne nnb bem Zeitigen (Seifte, 
bem ^röfter, in aüe ©ttrigfeiten. $a, mein 
<$err nnb mein ©ott, Sn reinfter Srantigam 
meiner Seele! tnenn Sn in mein £>erj 
fommft, tDtrb mein Stmerfteä frofytocfen. 
Sn bift mein 3tul}m nnb bie grenbe meine* 
§erjen§. Sn bift meine £>offnnng nnb 
meine 3uffad)t ctm STage ber Srübfat. 

2. SBett iü) aber no$ fdjttmd) in ber 



176 drittes SBudj. 5. Sapttcl. 

Siebe unb unüoftfommen in ber Sugenb 
bin, fo bebarf id) beiner Stärfung unb 
beiner Sröftung. ©ud)e mid) beSfjalb oft- 
mals fjeim nnb unterrichte mid) in beinern 
fettigen ©efejje. Sefreie mi$ oon aüen 
Seibenfdjaften nnb f>eite mein £)erj öon aüen 
unorbenttidjen Neigungen, bamit idj, inner* 
lidj genefen nnb gereinigt, fäf)ig tnerbe pm 
Sieben, ftar! pm Bulben nnb ftanbfyaft 
jum 5tu3fjarren. 

3. (Sttoag £)ofye§ ift bie Siebe nnb ttmtyr* 
fyaft ein großes ©ut, toeil fie allem ba3 
©djtnere leidet madjt nnb aüe§ Söibrige mit 
©tei^mntf) erbntbet. ®ie tragt bie Saft 
o^ne 33efd)tt)erbe nnb mad)t atte§ Gittere 
füjj nnb tüofylfd^mecfenb. ®ie eble Siebe 
ju 3efn§ treibt ju großen äöerfen an nnb 
toerft ba§ Verlangen nad) immer größerer 
3Mfomment)eit. ®ie Siebe ftreöt tjimmelan 
nnb (aßt fi<| ni$t burd) niebere ®inge auf- 
galten. ®ie Siebe toitf frei unb t)on jeber 
tnettftdjen Steigung lo§gelöft fein, bamit itjr 
SBlicf nad) innen nidjt gef)inbert, bamit fie 
burd) seitlichen üBortljeü nidjt aufgehalten 
nnb burd) leinen 9Za^tf>eiI niebergefdjlagen 
merbe. 9ttd)t§ ift filier, nidjtS ftctrler, nid)t3 
erhabener, nichts umfaffenber, ni$t§ ange- 
nehmer, nidjtS üoftfommener unb beffer im 
§imme( unb auf ßrben, als bie Siebe; 
benn bie Siebe ift au8 ©ott geboren unb 



Drittel £ud). 5. (Sapitcl. 17? 

fann nur, über alle* (Srfdjaffene ftd) empor= 
fdjroingenb, in ©Ott ritten. 

4. SBer bie Siebe beftfjt, ber fliegt, läuft 
unb freuet ftd): er ift frei unb tüirb burd) 
nidjtS aufgehalten. 6t gibt affeg für aüe§ 
unb tjat aße* in allem, weit er über aöem 
in bem einen öödjften ruljt, auä tneldjem 
iegltdje* ©ute fließt unb f)eroorgef)t. Wxä)t 
auf bie ©aben fd)aut er, fonbern über alle 
©aben tnenbet er fidj bem ©eber jßt, Tic 
Siebe fennt oft fein $taJ3, fie entbrennt 
über alle* üDfafj. Sie Siebe füfylt feine 
Saft, achtet feine WÜ)t ; fie tutU mefyr, a(§ 
fie üermag, flagt tttc^t über Unmöglicfyfeit, 
benn fie oermeint, alles ju fönnen unb ju 
bürfen. Sie ift barum ju allem tüchtig, 
erfüllt bietet unb erjnringt btn Erfolg, wo 
jemanb, ber bie Siebe nid)t f>at, fraftloS 
wirb unb erliegt. 

5. Sie Siebe roadjt, unb ob fie jdjon 
fdjläft, wirb fie bod) m$t fdjläfrig. @h> 
fd)öpft ttnrb fie nidjt mübe, gebrücft nidjt 
unterbrücft, gefdjrecft nid)t beftürjt, fonbern 
gleich einer iebenbigen flamme unb brem 
nenben Sacfel bridjt fie empor unb bringt 
jidjer fyinburd). 2öer liebt, tneit?, tt)a3 biefe* 
Söort fagen mit!; benn ein lauter Stuf in 
ben Dt)ren ©otte* ift baS ^ei^e Serlangen 
ber eeele, bie \>a fpridjt : SOZein ©ott, meine 
Siebe, Su bift gan$ mein unb i$ ganj ©ein! 

Dtad^folge (grifft. 12 



178 2 rittet Bitdj 



6. 33erfenfe mid) in bu ßiebc :: : 
td) im Innern meinem fterjetä uerfc 

lerne, itrie [üj; e* fei, ^u lieben unb in : . i 
Siebe $u idjrotmmett unb pi t 
bie Siebe mid) fymreißen unb m:r u 
felbft in übergroßem Sifer uni) Kntjüdcn 
ergeben! Singen laß mid) bcn ©efanfl 
ber Siebe; faß mid) S)fa folgen, m< 
liebtet, jnt Ööfye; meine Seele möge 
betören in beinern Bot i : : : i 8 

£id) miß id) lieben mein* ale mid] feftfl 
utid) aber um JeinetuuÜen, unb in pbc 
ade, !t>eld)e Xidj mab:/: ; : Reben 
e* ba* ©eie£ ber Siebe, Meter Strahl beutet 
Stdjtes, gebietet. 

7. Xie Siebe ift fd)nell, ai ; : ::r; h'omm, 
angenehm unb liebl: i [cbulbi 
getreu, fing, langmüti ; ntänntidj uni) 
fuc^et niemals fid) fcttjl. 3fa -'-"- 
nämlid), toie jemaub ücb iclbit iuefct, fafii 
er au* ber Siebe. S?ti ß :::;. ': borftdjtig, 
bemütfyig unb gerabe ; üe ift nid: :;. : 
mdjt leichtfertig unb f)ängt mdj't an eitlen 
fingen; fie rft mäßig, fenjdj beftänbifl 
rut)ig unb bemalt alle Sinne. Dil $ 

ift unterwürfig uni gelporfam gegen 
Vorgelebten; in ifyren eigenen Stec 
ring unb betreiben, ift fie Doli 
unb ©antbarteit gegen ©ott, t>oU ftetem 
Vertrauen unb Doli öoffnung auf 



Drittes öud). 5. gopitef. 179 

aud) bann, wenn jtc bte Süfeigfett bei 

©egemnart ®otte§ nidit Derfoftet, tneit 

nietnanb ohne Sdpnetä in 6er Siebe lebt. 

8. SSer nitfit bereit ift, alle? }U ertragen 

unb |idj in Den 3Btßen be3 ©eliebten jn 

ergeben, bet ift nod) nid)t ttutrbtg, ein 
l'iebenber ]u beiden. Cnn wahrhaft Ötebenbet 
amfj aLlec^ <Oarte unb Gittere nm be§ Ge- 
liebten malen gern auf üdi nehmen unb barf 
audi nidn uon ihm abfallen, roenn £ünber-- 
nifie ftdj aufthürmen. 

3Cntacnbung. 
SBer fönnte motu jene wunderbaren SEBir^ 
hingen ber Biebe ©otree in einer Seele, btc ben 
(ftuDrucfen unD Prüfungen berfelben getreulich 
üdi 1111:13161, begreifen ober erflären } K§ ift bejfer, 
fie }it ueruuiren, als batton ju reDen, unb es ift 
eine größere i*ollfommenheir, üe ju üben, aß 
fie nur 511 üerjjmren. SBaä tbut niefn Die Biebe 
©ottes, wenn üe (ebenbig, fräftig unb beftanbig 
iü, in einer Seele, bie gaiu eingenommen ift 
von Der Schönheit unb ©üte ihres ©ottes unb 
cntjünbel Dom Reiter [einer Biebe! Sie benft 
oft an 5tin: Denn was mau liebt, fann man 
nicht dergeffen; üe tlutt alles, nur 3hm ju ge= 
fallen, üe leiDet alles aus Biebe )U 5hm, oer= 
nteibei forgfältig auch Die geriugüen unfreiwilligen 
fehler: Denn wie fönnte man ©Ott lieben unD 
Dorf) 3bm mißfallen wollen? Sie mum'du ©Ott 



180 dritte* iönd). 5. (Sapttel. 

alle* (Sute, ba* 6r befiel unb ift; fie möchte, 
baft alle §erjen bcr 93cenfd)en nur ein öerj 
mären unb jtoar ba§ ^erj eine§ @era$); fie 
freut fidj aller (Sfjre, bie St)tn im §immel unb 
auf feben ermiefen mirb; fie labet alle ©e= 
fdjöpfe ein, Sljtt ju lieben unb ju loben; fie mürbe 
gern, fogar mit bem Opfer if)re§ 2eben£ unb 
%e§ eigenen ©ein§, feine ©lüdjeligfeit öermefjren, 
menn bie§ möglid) märe; fie ift untröfttid), baj$ fie 
Sfyn nodj entbehren mujs, unb feufjt beftänbtg 
nad) bem ©lüde, %i)n einft ju flauen; fie fielet 
biefe» Seben an aß eine Verbannung, meldte xi)x 
nur ber Söille iljre* ©otte§ erträglid) macöt; fie 
ermartet mit gteuben ben 2ob pl§ ba% einzige 
DJHttel, 3^n befi|en ju fönnen unb $i)n niemals 
mel)r ju beleibigen; fie brennt t)on einem jtuar 
geheimen, aber heftigen geuer, metd)e§ fie öor 
©ott, in ©ott unb für ©Ott t>er§el)rt; fie gehört 
nicf)t mefyr fid) felbft an, fonbern 3$)m, ben fie 
met)r liebt afö fid) felbft; fie judjt unb finbet 
unb fiel)t ifjren ©ott überall. 3f)re greube unb 
©lücfjeligfeit auf biefer 2Belt ift: leiben, fid) 
felbft öerleugnen, fid) abtöbten, abfterben aller 
®innlid)feit, um ba§ Sperj if)re§ ©otte§ ju ge= 
minnen. Sie glaubt, fie Ijofft, fie liebt 3t)n 
über alte* unb jmar au§ ($t)rfurc!)t, £>odj)fd)ä|ung 
unb Eingebung an ben Urbeber i^re§ ©lauben§, 
ibrer öoffnung unb i^rer Siebe, „©ott ift ba/' 
fagt fie, „unb ba§ ift genug p meinem ©lüde, 
ju meinem Jrofte unb meiner greube. ©ott 



Tritte« 9?u*. 5. (Sapitef. 181 



Derbient es fo fef)r, baft man ^fym bient; ®r 
will, bafe idj biefeS ober jene3 für 3$tt tfjue 
ober leibe; 3efu3 (Sfjriftai fjat für mid) nod) 
roeit mefjr tfyun unb leiben wollen. " s }lu* folgen 
33eweggrünben Ijanbeft unb leibet bie Seele. Sie 
begnügt fiä) nidjt bamit, in allem ben Slnorbnungen 
©otte§ fid) ju unterwerfen, fonbern fie' achtet auf 
Jeben feiner SBinte unb mafyt fid) fein 2Bof)lge= 
fallen sunt ©eje^e. 9JUt einem Jßorte: eine 
Seele, bie if)ren ©ott liebt, lebt nid)t tnefjr, fon= 
bern ©Ott lebt in if)r. 

aPefiet. 

3ft e§ benu möglich, o §err unb ©Ott, ba$ 
Wir fo wenig Siebe ju ©ir f)aben, ber ©u un= 
enblid) liebenSWürbig bift unb uns unenblidj 
Uebefi? Sntjünbe wieber in unferen Jperjeu }ene£ 
geuer ^eiliger Siebe, weld)e§ ©u Dom £)immet 
auf bie @rbe gebradjt f)aft, o mein §ei(anb, unb 
t)on bem ©u willft, baf$ es in allen brenne. DJtacrje, 
bafs wir unempfinblid) ober gleidjgtttig gegen alle 
Kreaturen, nur ©idj inbrünftig lieben unb ©ir 
ansaugen, unb baft wir, immer bereit, efjer alle§ 
j$u erbulben unb ju verlieren, at§ and) nur einen 
Slugenblicf beine Siebe, ©id) über a(le3 lieben, 
unb ba£ un§ ade* aufser ©ir nid)t* gilt. @r= 
fjalte in un§ jene fortbauernbe Siebe ju ©ir, 
weld^e wir bie fjeiligma^enbe ©nabe nennen; 
pfte un§ jene mirflid)e Siebe ein, öon welker 
alle unfere 2Berfe befeelt fein fotlen. &\b un3 



182 Dritte« #udj. 6. dapitel. 

eine auibauernbe Siebe, bamit rair nur für Qii) 
unb burdfj SDicfy leben unb ba§ ©lud fjaben, in 
ber Uebung beiner Siebe }u fterben, um fie a(s= 
bann fortzulegen in ber glücffeligen ©tüigfeit. 5lmen. 

&e$ftes €apitet. 
"Bon iizv ©stai Sprung tftx ftraf|mt 

1. ^Xein Soljtt, beine Siebe ift nod) 
tiidjt feft unb weife genug. 

2. SBarum nidjt, o £>etr? 

3. ä&eil bu megen einer f (einen ä8iber= 
raärtigfeit abläffeft oon angefangenen fin- 
gen unb attp begierig nadj iroft f^fdjeji 
2£er in ber Siebe feft ift, fällt ni$t in ben 
SBerfuc^ungen unb glaubt tridjt ben liftigeu 
SBorfpiegelungen beS ^einbeS. 3Bie 3$ if)tn 
im ©lüde gefaffe, fo mifefatte 3$ if)m aud) 
im llngtücfe nic£)t. 

4. t)ie erleuchtete Siebe fdjaut ntdjt auf 
bie ©abe be* Siebenben, fonbern auf bie 
Siebe bes ©ebenben. ^lii)i ben 5cufeen f 
fonbern ben guten SBitten faßt fie ins 3lüge, 
unb aßen ©aben jieljt fie ben ©eliebtett 
öor. 2)ie eb(e Siebe bleibt nidjt an ber 
©abe fiaften, fonbern rufjt, über jegliche 
&abt ljinäu§, in Wxx. Xarum ift nod) 
nic^t affe§ oerloren, roemt bu einmal 31t 
•Wir ober ]u meinen Öeiligen nidjt folcge 



e empftnbeft, tote bu gern mödjteft. ^serte 
beilige unb ffifee (rmpfmbung, bie bu btg* 
weilen itt Dir tüabmimmft, tft bie iiMrfung 
Der augenblicflicbeu @>nabe unb gleicbiam 
ein :;macf beg himmtifdjen Satcr^ 

km: ; : :. : : :; : Du bieb aber feine** 

weg* miauen; benn üe lommt unb Der* 

.nbet roieber. 3ttte Regungen beä ©Öfen 
jegen beföntpfen unb alle teufüfd>en Um- 
gebungen ueraebten, bteü : : ein ^eiebett 
roabrer iugenb unb großen Serbien 1 ": \ •:- 
8afj bieb alfo nitfjt irre machen burd) 

aüegelungen, melcbe beiner Seele fremb 

[Jet ücb über irgenb einen (Segenftanb 

eimcbleicben. ©leibe üanbbaft in beinern 

©orfat unb Deiner auf ®ott gerichteten 

:unuj. I ':- ; : feine £äuf<$ititg, roemt 
bu ptöBtieb pne (Jntytriung bingeriwu nrirft 
unb tdineU uneber in bie geroobnten 5bor* 
ten belltet öer^ens uemillft. Xenu bu 
bui: ::ebr tuiber braten Sitten, iüä 

:: ; Dumimnrfeft; ja folange buSRifef allen 
an bettfetben baft unb tönen roiberftebü, 
.'.Am üe bir 511m 3*eröienfte unb nic^t 
]itm ©erbetben. 

':, Das ber alte Jeinb fieb auf 
alle SBetft betratet, btcb uon beinern -£er* 
langen nacb bem ©uten abzubringen unb 
Don allen v }lnbaebt*übungen abgalten, 
namlidj &on ber -$ere(jrung ber öeiligen 



184 XrttteS sBudft. 6. Kapitel. 

unb ber cmbädjttgen Betrachtung meine* 
SeibettS^ öön ber nütjlidjen Erinnerung an 
beute eünben, uon ber 23etüai)rung be« 
eigenen ©er^en*, oon bem feiten 9?or jaft, 
in ber Sugenb fortjnf freiten, dt flößt btr 
Diele böte ©ebanfeit ein, um bir Ueberbrufc 
unb edjrecfen ju bereiten unb bid) Dom 
©cbete unb Dom Öefcn erbaulicher 33ü$er 
abrieben. 5f)m mißfällt eine bemütl)ige 
SBeidjt, unb tnenn er fönnte, mürbe er bf$ 
fetbft Dom 3:ijä)e be§ ©errn fern galten, 
©taube if)tn ntd)t, befümmere bid) tikty um 
tljtt, tote oft er bir and) feine trügerifdjen 
edjlingen legen möge. s 3(uf feine Üiedjnung 
fc^reibe e§, menn er böte unb unreine ©er- 
bauten eingibt, eprid) 31t tfjm: äßeidje 
Don mir, unreiner ©eift, errötf)e f (Henber! 
burdjau* unrein bift bu, ba% bu foldic* 
mir in bie Cfjren raunft. 28eufye oon mir, 
fdjänbltdjer SBerfüfjrer, bu toflft fetneu Jbetl 
an mir Ijaben! Sefifg wirb mit mir fein 
a(§ tapferer Streiter, unb bu wirft uentrirrt 
bafte()en. 3$ null lieber Jterben unb jebe 
Strafe erbutben, all bir beiftimmen. edjmeige 
unb Derftumme, id) f)öre nid)t roeiter auf bid), 
fo Diel plagen bu audj erfinneft. „Ter ©err 
ift mein Öicbt unb mein ©eil, mm foüte td) 
furzten? ääenn ein Öeerlager roiber mid) 
fte()et, fo foll fid) mein ftetj nidit fürdnen." 
jQt% Xu bift mein ©elf er unb (hlöier." 



Drittes 33urf). 6. Kapitel. 185 

7. kämpfe mie ein guter Streiter, unb 
menn bu biStüeiten au§ ©ebred)lid)feit fäftft, 
fo famtnte JMfte, größere al§ bie vorigen, 
inbem bu auf ben s Jietd)t!)um metner ©nab? 
»ertraueft, unb (jüte bid) |a t>or eitler 6e(bft^ 
gefMigfeit unb etotj. Durd) fte werben 
Diele in 3trtf)um geführt unb herfallen ytxi^ 
tt)eilig in faft unheilbare 33(inbf)eit. £)er 
gaü biefer £)offäf)rtigen, tüeldje tfjöric^ter 
Söeife auf fidfr jclbft vertrauten, (efjre bid) 
3ßor|id)t unb beftänbige ^emutl). 

SCntaenbung« 

3ä) begreife, mie bie maf)re Siebe ju ©ott 
mef)r barm befielen fönne, ba$ man ©eifte§= 
trocfenrjeit, Jroftlofigfeit unb bie befd)merlid)ften 
SSerfucfyungen, ofyne in fie einäumilligen, für ifjtt 
leibe, afö baft man t>on if)m bie innerlichen ©üfcig= 
feiten nnb £röftungen empfange; benn in biefett 
lederen empfängt man mofjl mel Don ©ott, 
bei jenen aber gibt man 3f)tn mel; bei biefen 
liebt man mefjr bie ©aben (Sottet bei jenen 
aber liebt man $f)n felbft in feinem fyeiügften 
^Bitten mefjr al§ alle feine ©aben; unb bie Siebe 
ift öollfommener, menn mir ©ott um Seiner felbft 
mitten lieben, atö bto3 feiner &abtn megen. O 
melcfye greube f)at ©ott an einer 'Seele, bie aü= 
jcit über fid) felbft mad)t, um \i)x §erj bor ben 
geringften geifern ^u fyütexi] bie ftet§ bebaut ift, 
Hjre ^flid)ten §u erfüllen au§ (£l)rfurd)t gegen 



186 £ ritte* ©udj. 6. (EcuuteL 

feine Gebote unb aus Singebung in jciuen ^ei= 
ügen äBiflen; bic allzeit mutbig alle unorbent= 
lidjen Regungen facfdmpft, metcbe ibre 33egier= 
Itdjfeit unb bie 5(nfed)tungeu bei Jeufei* in \i)v 
bemirfen; eine Seele, bie pdf) nichts erlaubt unb 
feine Untreue Tief) tiergibt'; bie fid) bemüht ben 
3(bfid)ten ju entipredjeu, iDelcfje ber §err mit tlft 
Ijat, nchnlidj alte?, ums 3]ieuid)lid)e5 an ibr ift, 
ju jerftören unb ba§ Üieid) Der Eigenliebe in ifjr 
ju oernidjteu; iuelef)e üjren 2Banbel nad) biefer 
3}orfd)rift ber roafjren Siebe einrichtet: „Me* 
©ott jutn ©efatlen, ttidjtä ^u metner SScfriebigurig ! " 
2(ber baz größte SBo^Igefatten ()at ©Ott an einer 
jolefjen Seele, menn St fiebt, mie jte / geftärft 
oou ber föraft unb ©nabe feinet Seiftet, in 
alten ibren Sämpfeu, bie jte tfjren Ceibertiefjaften 
unb Tief) ielbft liefert, nidjts (etben fann, raa» 
bem J^oblgef allen @$otte§ jnmiber märe, unb roenn 
jie bei all bem feinen Jroft unb feine fühlbare 
2tü£e erbittet, fudit unb empfangt, fonbern jidj 
barüber freut, bafj ©Ott eine greube ()at, fie 
leiben ]u feilen, obfdjon fie aud) beffen nidf)t ganj 
oerüdjert ift. 3§te Untennürfigfeit unb £nnge= 
bung finb ifjr Jroft unb ibre ®tü|e, unb fie 
ift glüdlid), bajs fie aus Siebe JU ifjrem ©Ott 
ein 2d)lad)topier fein fann. 

vßcfiet» 

G Öerr, überlaffe midi nidjt meiner berjär= 
telten (Eigenliebe, bie nichts leiben mill, nod) 



Xrtrteä *oncfi. '3. Kapitel. 



meinen leeren 2Öünicf)eu, bie mid) immer nur 
bekehren (äffen, ma» id) botf) ntdjt tfjue. Erfülle 
mein £erj mit bei Ueber^eugung, es fei mein 
©lücf unb meine ^pid>f, aHesä für 2>id) unb 
mie Xu ^u leiben. 3Dtarf)e, ba% icf) nicf)t* au= 
bere* furfje, als beine @fjre, nic^t§ anbere» motte, 
als um» S)n millft, bafs icf) mid) aifo ebenfo 
gerne bm innerlichen Reiben unterwerfe, als bie 
filmen 2röftungen be* öeiyn* empfange, bajs 
id) oft in meinen Seiben 511 Sir fage: $üfy 
tige mid), mein ©Ott, nad) beiner ©eredjtigfeit, 
folange id) nod) in biefem Seben bin; beim 
Xu ftrafeft nidjt jmeimal bie nämliche Sünbe; 
menn Xu mid) baffer auf biefer SBeB für meine 
Sünben ftrafeft, fo ift es ein 3**4*11, öafc Xu 
in be? anbcren SBeU meiner fronen merbeft. Je 
weniger iröftuugen ii) oon Xir fofteu roerbe, 
befto mef)r null id) Xid) lieben; je mebr id) bie 
unorbenttidjen Üiegungen meines öerjens 6efam= 
pfen werbe, befto mefjr werbe id) ben 33efi§ bebtet 
Öer^en» oerbienen. C mein ©Ott, mein £>ei= 
lanb! icf) will gerne alle* Irofte* fpemeben ent= 
beeren, mnn icf) Xid) nur niemals beteibige. 
SBeld) ein ©lücf für mid), ein Cpfer bei 6al= 
oarienberge* 51t fein, ein Märtyrer beineä ge= 
freu^igten öerjen§, eine Seele, Die fid) ganj unb 
gar beinern göttlichen Wohlgefallen Eingegeben 
fjat! ?(men. 



188 Drittes 33ud). 7. gapitet. 

Siebentes ®apM. 

Man Jxrü Me Q5nafr:e terJwrgEtt Ral- 
fen nnUx &Etn 5^rf|u%E tor :f>;emuifi- 

1. ^Tein Sof)n! nütjlid^er uttb fixerer 
ift e§ für bi$, bie ©nabe ber $lnbaä)t oer^ 
borgen ju galten, bid) toeber ju überleben, 
no$ öicl barüber ju fpredjen, no$ grofce* 
©ettridjt barauf ju legen. S$ä|e bicf) mU 
meljr gering nnb furzte, fie fei bir a(§ 
einem Unttmrbxgen »erliefen roorben. Um 
fo weniger barfft bn anf biefe (fmpfinbung 
pochen, ba fie fo leidet ine ©egentfjett nrn^ 
fragen fann. ^m ©efüfyle ber ©nabe m 
innere bidj baran, ttrie arm nnb elenb hu 
ofyne bie ©nabe bift. £er ^ortfdjtttt im 
geiftigen Seben befielt ntc^t allein barin f 
bafj bn bie ©nabe be§ £rofte§ befi^eft, fon- 
bern baß bn mit ^ernutf) nnb (fntjagung 
gebntbig ifym SSerfuft ertrageft. ©erabe 
bann barfft bn im ©ebet^eifer nid)t erfatten, 
nnb mnfjt bn bie übrigen 2Öerfe, toeldje bn 
p Dementen pflegft, nidjt beifeite fejjen, 
fonbern gern tijutt nad) beftem können nnb 
SBiffen, toa§ bir obliegt. Süf)(ft bn and) 
35ürre nnb 23eängftigung beg ©emütfyeg, 
fo barfft bn bi$ bod^ nic^t gänjlidj oer-- 
nad)(äffigen. 

2. SSiele gibt eg nämlid), meldje alSbalb 



£>rttte§ mdj. 7. Sapitel. 189 



ungebulbig unb üerbroffen merben, menn 
ifjnen nidjt alle* gelingt. 9ttd)t immer ,,'ljat 
bcr 9Kenf<$ fein £fmn in feiner @etoaIt" r 
fonbern ©otte§ ead)e ift e§, ju geben nnb 
31t tröffen , mann @r miß, tote @r ttritt, nnb 
mem 6t miff, nnb jmar ganj na$ feinem 
Vorgefallen nftb nicfyt meljr. ÜDtonäje Un* 
befonnene fiaben fogar burdj ifyre 2tnba$t 
fidj felbft jn ©runbe' gerietet, meif fie metjr 
tfyun motlten, als iljre Gräfte erlaubten; fie 
ermogen ni$t ba$ SKajj ifyrer edjmädje, 
fonbern folgten mel)r ber Neigung be§ £)er* 
pt^ at* bem Urt^eite ber Vernunft. Unb 
meil fie größere 3>inge unternahmen, al§ 
©ott mofjlgefätlig mar, fo verloren fie balb 
bie ©nabe. Sie, melcfje im ötmmel ii)x 
Weft bauen motlten, mürben fyilfto* nnb etenb, 
baß fie gebemüt()igt unb verarmt (erneu 
motten, nid)t auf eigenen klügeln fidj empor* 
fdpingen 51t motten, fonbern auf meine 
Öilfe 51t vertrauen. Neulinge unb in ben 
i^egen be3 £)errn unerfahrene Sftenfdjen 
fönnen leidet betrogen unb ju Stauben 
merben, menn fie fid) nidjt t)on bem 3^atf)e 
erfahrener Männer leiten faffen. 

3. äöoüen fie meljr ber eigenen Mei- 
nung folgen, al* anbeten erfahrenen 2Ään* 
nern, fo märtet iljrer ein gefatjroolleä (£nbe, 
menn fie nidjt no$ jur regten 3 e ^ t)on 
ibrem SSorljaben fid) abbringen taffen. Selten 



190 Tritte« Surf). 7. Kapitel. 

laffeti bit, roetdje ücb ieibft kneife bünfeu, 

öon anbeten fid) bemütfyig leiten. Seffer 
tjt, weniger uuiien uitb baßet Demuttj mit 

ber geringen Ktfenntuifj paaren, al§ grotje 
Scbäüe ber 2Biffenfc6aft mit eitler ^elbft= 
gefäffigfett beulen, Sejfet in e§ bit, meniger 

(jaben als biet, worauf bu ftolj werben 

fönnteft. Unuerftänbig banbelt, wer üdi 
bötttg ber [vreube hingibt, uneingebenf ber 
ehemaligen Ditrftigfeit nnb ber feuieben 
fjurdjt be* öerrn, meldie eifrig beiorgt in, 
bie einmal betlieljene ©nabe nidn triebet 
p ücrlteren. 5(ud) beulet ber feine*meg* 
bie rechte SSfoujljeit, meldier jut 3e^ btt 
SBibermärtigfeit nnb Jrübial üdi ali^u ber= 
jagt benimmt nnb in feinem Xenfen nnb 
Gmpfinben weniger Vertrauen auf 2Äidj 
befunbet, als er ioüte. 

4. 2Bet jut 3 e ^ ^ weben* ali^n 
ftefeer fein miß, nrirb gar oh jut $eit be* 
Üampfe§ mir ftffp niebergeidilagen unb 
furdjtfam erfnnben. SBenn bu oerftunbeft, 
immer bemütbig nnb betreiben ju bleiben 
nnb betuen ©eift gut ju jügeln unb ^u re- 
gieren, io würben bu iurfn io letdit in ©e* 
faf)t unb Stäben geratben. Kl in em 
guter 'Halt), baß bu, "nadibem bu ben ©eift 
ber s 2ütbad)t empfangen, wohl bebenfen mö* 
geft, toaS mit bit gejdjeben werbe, wenn 
bae ßidjt jdjnnnbet. SSemt aber bie§ wtrflicb 



93ütfi. 7. Kapitel. U'l 



geicfitetn, io erwäge imeberum, bat; baä Öid)t 
aucf) don neuem ^urütffehren fönne, meldie* 
§4 bir jur ©armmg, SÖtir aber jjur 35er= 
herrlidnntg eine Zeitlang entjogcn fiabe. 

•"). (>*tne ioicfie Prüfung in bir oft weit 
nihüicber, al§ wenn tut rtaäj beinern 2£unidie 
immerfort glütftidi mäieft. Die 5krbienfte 
nämltd) laifen ficfi nidn barnad) abfänden, 
ob iemanb Diele Offenbarungen ober $rö- 
munden habe, ob er erfahren in ber ^eiligen 
Sdjrift imb auf eine höhere Stufe geftellt 
[et, Jonbern barnad), ob iemanb in ber roafc 
reu Demutlj gefefüget unb don ber göttlichen 
Siebe erfüllt fei; oh er immerfort bie (5*hre 
®otte3 rein unb garij iuebe; ob er fidj für 
nidn* halte unb fid) in Wahrheit ueradjte, 
unb oh eS ihm mehr gfteube madie, üou 
Qnbem oeradnet unb gebemütbiget, al§ ge^ 
ehrt ju werben. 

JCntnrubung. 

3m Staube ber Unitfutlb hätte ber Üftenfdj 
©otr mit Bup, mir Sckfmgfeit unb mit oolifom= 
mener Siebe grient metl in ^m alle« ofjne ÜJtüfje 
ben göttlichen 3lnorfcmuugett untermorfen mar. 316er 
im Staube ber Sünbe, morin mir uns befinben, 
iömten mir (Sott nid)t bieueu, of)nc befiänbig 
mtber itträ ieibit ju ftreiten ; mtr föunert 3Ipi nid)! 
lieben, ofme mrä 51t baffen, uub mir tfjurt faft 

ts für 3ljn, aß toträ mir miber iuuj (gegen 



192 drittes iButf). 7. Ciapttei. 

unfere tterberbten Dceigungen) tl^un. So muffen ttrir 
m% benn bemütfjig aß bie Unluft, bie 3:rocfeni|ett 
unb ben 9$erbru£ gefallen laffen, tteldje töir fo 
x>ft bei unferen Uebungen ber grömmigfeit finben, 
muffen eingeben in bie 5lbficfyten ©oite§, muffen 
es für eine @f)te galten, 3^m ju gefallen, aud) 
x>t)ne jebe 93efriebigung für un§ felbft, muffen 
ttrie Sdjlad^topfer feiner Siebe un§ Dermalen, um 
3§n äu eljren - ber Sampe gleid), bie fid) öor 
bem Sabernafel be§ Sperrn öerje^rt, unb gleid) 
ber ^erje toäfyrenb ber ^eiligen Dtteffe, bie ba* 
§euer aUmäfylidj jerftört, um ber ®elbftentäuf$e= 
tung be? göttlidjen §eilanbe3 auf bem 9tltare 
eine Jrmlbigung barjubringen. üffienn eine xoai)t= 
f)aft djriftlid^e Seele ttmf$te, mie fefjr ein Stanb 
be3 Seibene ein ^eiliger unb {jeifigenber Stanb 
fein fann, ein Stanb geläuterter unb geprüfter 
Siebe ju (Sott, ein ©tanb,. mo man nid)t ftdj 
jelbft fudjt unb ficE) in nichts finbet, fonbern einjig 
unb allein nur ©ott fudjt unb finbet — mie fjod) 
mürbe fie einen folgen ©taub fdjä|en! tuelcfjen 
gleifc ttmrbe fie antneuben, fidj benfelben ju 9?u|en 
ju machen, ba§ ift : mit ©ebulb ju leiben, mutf)ig 
auf ben §errn j$u bauen unb nid)t§ ju üerab= 
Räumen au3 gurd)t t)or 9ftüfje unb 53efdjmerbe ! 
Sßäre man red)t überzeugt unb burdjbrungen t>on 
bem bauernben SSerbienfte be* 3^ftcinbe^ ber 
2roden^eit, toenn man if)n o^ne Durren erträgt, 
— gemif;, man ttmrbe fid) befleißen, ben 5Ibfid)= 
ien (Sottet ju entfpredjen, ber un§ auf biefe 



dritte? 2?ucf). 7. dapttef. 193 

SBcifc bafyin bringen »tu, baft mir un» in nidjtö 
blo» menfdjlicfyer Steife fucfjen, fonbern nnr 3f)tt 
in allem jufriebenfteflen unb un» ein toafjre» 9ter= 
bienft barem» machen, nnr ä$m ju gefallen. 9ftcm 
tuürbe fid) glücflic^ jdjätjen, äße irbifcf)en 2rö= 
fhmgen feine» öeqen» bem §erjen ©otte§ $u opfern, 
3f)m fid) gern} fjmjugeben unb feine ^fücfjten 5U 
erfüllen, feibft of)ne ba* befriebigenbe 33erouBtfein, 
ob man 3§tn aud) mirf(icf) gefalle. 

a3efiet* 

Peinige, öerr! mein £etj oon allen 33e= 
gefjrltdjfeiten feiner Gegenliebe, bie nie juf rieben 
ift mit bem, ma» fie für 3)id) t'ljut, außer tnenn 
fie babei auef) ifjre eigene Diedjnung ober 33e= 
friebigung finbet. 9J?ad)e, baft idj in meinen 
2tnbacf)t»übungen ötel mefjr ®ir ]\x gefallen, alz 
meine Suft fud)e, bajs xä) beftanbig bem natür= 
liefen 2zbtn meiner Seele abfterbe, nämlid) ber 
eigenen 53efriebigung ; baf$ idj ntdjt» anbere» oer= 
fange, al§ Sir treu ^u bienen unb in allem beinen 
^eiligen 9BtIIen pünftlicf) }u befolgen, bap iä) mid) 
3)ir, mein (Sott! nafje mefjr buref) ben ©lauben, 
Ml burdj bie Sinne, baB id) au» Siebe ]u Xit 
unb ungeachtet aller Unlnft, bie tef) berftmre, alle» 
tfjue unb leibe, toerä id) ffjun unb leiben mürbe 
bei aßen Süßigkeiten unb fühlbaren Jröftungen 
ber Slnbadjt, meil ttfj öon bem überzeugt bin, 
ttm* S)u ber ijeiligen ©ertrub gefagt l)aft: 2u 
toerbeft ben Xroft für ba§, toa» man toal)renb 

^.-tcfifolge Sörtftt. 13 



194 dritte? 2?ucfi. 8. Gapttet. 

feine* Se'bens ofym 2roft getrau fjat, für ben 2oD 
aufjparen. ©16 enblicö, bafe iä) alle äRüfje an= 
toenbe unb mein ©lud betritt fudje, Sir ^u bleuen 
unb Sitf) ju lieben, unb jteat mef)r um ©einet* 

als um meinetmiJIen. Slmen. 

JLf&tes (Eapitel. 

*&tm foer (Smttgfdiä^uttg (feinst 
jElfrJ! imr brn %u$m (Bütte*. 

1. §>dj toiD rebett mit meinem öerrn, 
obwohl t<| Stoufi unb 3Xjcße tun." Sollte 
id) midj für mefjr galten, fo ftünbeft ©u 
tütber mid), unb meine Uebertretungen toite 
ben ein mabre* Seugmfs geben, beut id) 
nid)t miberfprec^en formte. äöemt id) mid) 
aber oerbemütf)ige unb g(eid)fam öentidjte, 
menn t$ alle Gigenbünfel fabren [äffe unb 
erfenne, baß id) Stauti bin, fo fommt beute 
©nabe ju mir, unb bein Stellt gebt in meinem 
Serben auf; bann mirb audi jeber Dteft Dort 
(Hgenbünfel in ba§ 3lba( meiner Sfttdjttfl? 
feit uerfenft unb gef)t auf emig unter. &ben= 
bort mirft £)jj midi ie(bft mir geigen, raa* 
id) bin, roa* id) mar, unb roofjitt id) ge^ 
fommen; betrn „idj bin ntef)t§ unb raupte 
e* nid)t /; . SQSerbc id) mir jelbft überlaffen, 
fie()e, f o bin id) mdjt§ — nichts alä ec^ma^ 
fjeit. Stauen aber beine 3(ugen plöfcltdj 
auf mid), fo merbe id) auf einmal mieber 



Xritreö ü?ud). 8. QEcipitel. 195 

ftarf unb mit neuer gfteube erfüllt. Unb 
»unbcrb.at, rate fdjneff fitste idj miäj er- 
hoben, unb tüte ßebeboff oon S)ir umfangen, 
ba idj boc^ burdj eigene Saft immer tiefer 
f)inabgebrüdt werbe! 

2. Xa* berotrft beine Siebe, bie mir 
unoerbient juöorfommt, in fo mandjerlei 
9iötf)en beiftet)t, audj in großen ©efafyren 
mid? bejdjüjjt unb fürwabr au§ unjäljligett 
liebeln errettet. s }lu* fallet Siebe ju mir 
tyatte idj mid) felbft bertoten; al§ id) S)i$ 
atiein fudjte unb mit lauterer Siebe umfing, 
f)abe id) mid) unb Tief) jugteidj gefunben 
unb auä Siebe mief) tief in mein 9fädjt§ 
öerjenft. Tenu üDu, o Süßefter! fjanbetft 
mit mir weit über ÜBerbienft, weit gütiger, 
al§ id) erhoffen unb erbitten fonnte. 

3. ©epriefen feift Xu, mein (Sott; beim 
affer beiner ©üter bin idj jmar unwertf), 
aber bemtod) Ijört beine ©roBmutf) unb un- 
enblic^e ©üte nie auf, 25of){tf)aten felbft 
ben Unbanfbaren ju fpenben, wie weit fie 
fid) audj tum Sir entfernt fjaben. SSefe^re 
un§ ju Sir, bamit wir banfbar, bemütl)ig 
unb anbäc^tig feien; benn Xu bift unfer 
£)ei(, unfere Äraft unb unfere Stätte. 

SCntaenbung* 

2Benn ttnr in un3 einige ©itelfeit unb 3Bofyl= 
gefallen an un» jelöer berjpüren, fo brausen mir 



196 drittes 93udj. 8. Sapttet. 

nur bert unergrünb liefert 51'bgrunb unfere§ 33er= 
bcrBniffeS ju betrauten unb gleidjfam in biefen 
9lbgrunb unfere* ®(enbe§ fjinabjuftetgen, um fofort 
biefe 2Intt>cmblung be§ §ocf)mutf)e§ fdjon in ifjrem 
(£ntfiet)en ju erftiefen. ®enn tüte fönnten mir 
un§ biefe£ allgemeine Unvermögen jutn ©uten 
üorfteßen, biefett fdjtimmen Ipattg jum 33öfen, 
biefe SBImb^ett unfere§ SBerftcmbeä unb Soweit 
unfere§ ^er^enS, biefe 2Butf) ber ftetS gegen bie 
Vernunft rebefltfdjett Setbenjdjaften: lurj — tüte 
lönnten tütr un§ üorfteüen, tva% tüir eigentlich 
finb r unb ttm§ ju fein tüir empfinben, of)ne un§ 
felbft ju betagten unb unter allen Kreaturen $u 
üerbemütf)igen ? SBenn tüir uu§ aber mit 3lücf jidjt 
auf Oott betrauten, tüenn tüir bebenfen, ma§ ©r 
ift, unb toa§ tüir üor 3ljm finb, nämlid) ein 
:pure§ 9l\ä)t%, Sünber, belaben mit taufenb S5er= 
bredjen, üon benen tüir jjtüar tüiffen, baf$ tüir fie 
begangen tjaben, ntc^t aber, ob fie un§ audj 
Derben feien, Kreaturen fo fäjtüad) unb fo ge= 
Bredjüd), fo unbeftänbig im ©uten, fo befjarrlidfj 
im 5Bi>fett, ad}! trieüei(J)t in ben 5lugen ©otte* 
im ©taube ber ©iinbe lebenb unb fterbenb unb 
toerüj, oon 3^m etoig geljafjt ^u tüerben: tüie ift 
es möglief), baf$ tüir attgepdjts ad biefer trau= 
rigen XJjatfadjett nod) in einen ©ebanfen ber 
©itelfeit einmütigen fönnen ? O. tüie toctfjr ift e3, 
ba$ man fid) felbft nid^t lemtt ober audj fid) 
felbft üergeffen Ijat, toemx man fidj felbft f)od)= 
f<p|t! 



drittes idnd). 9. dapttel. 197 

a3efi£t- 

Baf? ntcbt ju, o öerr, bajs mir au~ Öod)= 
mutf) linier Gfenb mtfjt etniefjert uub füllen. 
9?erletf)e uns hingegen, baB toit fotnot)! Sir, aß 
un~ felbft ©eredjtigfeit tniberfafjren (äffen unb in 
aüem ©ir bie Kljre geben, meiere Sir allein 
gebührt, un§ fefbft aber aller 9}eratf)tung roertf) 
galten, bie nnfer 9(ntf)ei( ifi unb un§ in äßafyr- 
fjeit gebührt. WöQt bod) ber Gf)rift, bei* ba toeift, 
baB er alle*, tucrä er ifi, nur buref) Sttdj ift, o 
mein ßrlöfer; unb baB er in fid) felber einen 
Slbgrunb non 93o§f)eit unb 53erberbnij3 trögt, möge 
er Don alt bem ©uten, meiere» er mit beiner 
©nabe tfjun fann, Sir bie (Jljre geben, fid) felber 
aber nur ba«j 53öfe, ba* er begebt, auftreiben, 
meii er ofjne Sidj ja nur im ftanbe ift, ÜBöfe» 
|ü tfjun unb fid) in» einige 93erberben }U führen. 
glöBe meinem öer^en jene matjxt Semutf) ein, 
obne lueldje c~ beiner Siebe nimmer mürbig fein 
faitn. 3(men. 

Hnmtes Capitel 

Wxx falten alte auf ©aif afe trag 
teilte Jtel fojtelim 

1. ^Kcin Soljn, 3$ muß bein f)ötf)fte§ 
unb (efcte* 3*^ Mit» wenn bu toa^aft 
feüg ju iü erben nmnjdjeft. Snrd) bxefen 
2Bttttfd|j muffen beine SSegietben geläutert 



198 drittes £ud). 9. (Eamtel. 

werben, roelc^e fid^ nur ju oft ju bir fefbft 
unb ju ben ®efd)öpfen fürtb^aft hinneigen, 
^enn wenn bu bicfy felbft in irgenb einem 
3Mnge fudjeft, fo wirft bu aizbatb biäj matt 
unb bürre füllen. Sejie^e besfjalb alle* 
f)auptfäd)lid) auf SOttä); benn §df) bin e§, 
Don bem alle* (jerfommt. eo betraute man 
jebe* einzelne, tote e§ fließt au* bem f)öd^ 
ften ®ute, unb fixere alle* auf SOttdj afö 
ben Hrjprung oon allem juritct 

2. 5Iu* üÖat f^öpfen steine unb ©rofje, 
Slrme unb 3M$e, rote au§ einer (ebenbigen 
Cuelle, tebenbige* SBaffer. s Me, meiere 
9Jär frei unb willig bienen r werben oon 
SÖttt ©nabe um ©nabe empfangen. s Ber 
fid) jebodj außer Söär rühmen ober an irgenb 
einem befonberen ©ute erfreuen toiil, wirb 
mdjt in ber wahren greube befielen; fein 
Öerj wirb fid) nid)t erweitert, fonbern me(= 
fac^ oerftridt unb beangftigt finben. 5)u 
barfft bir atfo nid)t8 @ute§Vfd)reiben unb 
feinem s Dienfd)en ^ugenb beilegen, fonbern 
über alle* gib ©ott bie ©jjre, ol)ne ben 
ber Teufel) nid)t§ fjat. 3d) ^>abe alles ge- 
geben, 3d) will ba% ©anje wieber tjaben 
unb forbere allen @rnfte§, bafe man Üölte 
banfe. 

3. £a§ ift bie Söaljrljeit, wetd^e allen 
eitelen 9frtf)m oerbannt. 2Benn einmal bie 
tnmmtifdje ©nabe unb bie waf)re Siebe in 



drittes £udj. 9. Sapitel. 199 

bir eingeteert finb r bann tt) erben nidjt meljr 
9ietb, nidjt ©ng&ersigfeit- ttod) Eigenliebe 
beut Öei 4 5 erfüllen. Me§ überttrinbet nämlidj 
bie göttliche Siebe nnb ergebt alle Gräfte 
ber ^eele. 23i(t bu rec^t roeije, fo freneft 
bu bidj in 3Ätr allein nnb öoffft auf Miä) 
allein; benn feiner ift gut, außer ©ott 
allein, tueldjer über affeä gelobt nnb in allem 
gepriefen werben foK. 



SCntaenöung* 

§a6e bei allen bcincu SBerfen eine reine unb 
aufrichtige Meinung, (Sott ju gefallen, unb (af; e3 
bir angelegen fein, alle 6f)re oon bem ©uten, 
toerä bu tf)uft, 3^tn 31t geben, tuet! @r bie Duelle 
unb gMe alle* ©uten ift. $Rüf)me btd) nid)t, 
aß nur in beuten 5(rmfe(igfeiten, unb macf)e bir 
ein Sßerbienft barau§, biefetben oft bem (Sott ber 
53arm'f)er}igfett aufzuopfern, ber fid) freut, eine 
Seele, bie ganj burd)brungen ift öom Setüu^tfetn 
üjrer 9?id)ttgfett, in ©naben aufzunehmen, öalte 
bief) ntdjt in eitlen unb felbftgefättigen ©ebanfen 
auf, begehre niäjt üon ben DJlenfdjen geartet unb 
geehrt ju werben; benn (Sott, fagt ber fönigtidje 
^ropfjet, bekamt unb öeradjtet biejenigen, roefcf)e 
ba§ Job ber TOenfdjen futfjen unb ifjnen ju ge= 
fallen ftreben. Sa* einzige Mittel, um ©ott ju 
gefallen unb fein §erj ju gewinnen, befielt ba= 
rin, fid) felbft ju oerac^ten unb ju Raffen! 



200 drittes 23ud). 10. (Softtte!. 

©eftattc nidjt, o §err, baft idj mir felbft etoa§ 
&uk% jufdjreibe, beffen Urheber unb Quelle 2)u 
bift; unb gleid£)ttrie aHe§ ©ute öon ©ir fommt, 
fo Izfyct mid), e§ audj ®ir allem $u öerbanfen. 
SDie @t)re gebührt alfo Sir, unb id() toiU fie 3)ir 
aud) gerne geben; mir aber gebührt nur 93e= 
fdjämung, unb idj ttriH fie öon beiner §anb 
annehmen. 3dj fd)ä|e midj glüdltdj, menn idfj 
tnid) burd) biefe Uebernaljme bon 93eracf)tung beiner 
5ld)tung tniirbig mad)e unb burd) ein bemüH)ige§ 
unb verborgenem fiebert öon ber äßelt fcergeffen 
3U werben fudje, um mir einzig in beinern Sperren 
eine Stufyeftätte 31t bereiten. 9Imen* 

Jelmtes (Kapitel. 

Wu }n% t* ftt, Vit Wtli %\\ tor- 
adifen rmir Cixrlf |u trtenm 

1. abermals will idj, o §)err, p ®tr 
reben unb nid)t fdjwetgen; fpredjen wülid} 
ju ben Dtjren meines ©otteg, meines £)errn 
nnb meines Königs, ber in ber £)öt)e woljnt. 
„D wie grofs, §err, ift bie $Me beiner 
©ü&igfeit, bie ®n aufbewahret Ijaft benen, 
bie SDi<$ für^ten!" 2£a§ aber bifi SDn benen, 
bie SDiä) lieben; Wa§ benen, bie mit ganzem 
§er^en ®ir bienen? $ürwal)r, unauSfpredj* 
lid) ift bie 6üj$igfeit beiner 5Infdjannng, 



©ritte* #itd). 10. (Sapitd. 201 

roeldje Tu benen oerktfjeft, bie 2)idj tieften. 
Sarin öor allem fjat fic^ bie gütte beiner 
Siebe mir geoffenbart, ba$ Tu mid) fdjufft, 
ha i&) nid)t mar; baß Tu mid) ^urücf- 
füfyrteft unb beinern Tienfte meif)teft, ba idj 
Don Tir entfernt f)erumirrte; ja, ba$ Tu 
mir geboten f)aft, Tid) ju tte&ett. 

2. C Cuetf eitriger Siebe, ma* fott idj 
oon Tir fagen? 3Sie fönnte idj Teiner 
öergeffen, berTufo gnjibig meiner gebadjteft, 
aud) nadjbem id) in eünbe oerfunfen unb 
oertoren mar? lieber aüe öoffmtng fjaft 
Tu 23arm()er$igfeit an beinern Diener ge* 
tban; über alle* SBerbienft fjaftTu mir beine 
©nabe unb Srennbfdjaft gejdjenft. 3Ba3 
fann id) Tir für folc^e ©nabe vergelten? 
Denn nidjt aßen ift e§ gegeben, attem $u 
entjagen, bie SBelt ju öerlaffen unb ba* 
f(öfterüd)e Öeben ju ermäßen. 3ft e* benn 
etttm* ©roße*, baß idj Tir biene, bem jebe* 
©ejdjöpf ju bienen oerpfliebtet ift? ©roß 
barf mir feine*meg§ oorfommen, baß id) 
Ttr biene, aber baB Tu einen fo armen 
unb uniuürbigen SDlenfdjen al§ Tiener an* 
june^men Tid) mürbigejt unb beuten Öieb* 
(ingen beigefeffeft, ba§ erfdjeint mir t)ie( 
größer unb munberbarer. 

3. ©telje, Tein ift atte§, ma§ idj fjabe, 
unb momit idj Tir biene. Tu hingegen 
bieneft mir öiel mefyr, al§ id) Tir- eiefje, 



202 Xrtttee 33ud). 10. Kapitel. 

Öimmel unb (Srbe, melde Xu jum X teufte 
ber äJienfdjen erf Raffen fjaft, frnb bereit 
unb rieten täglid) beute ©efeljle au§. Xa* 
aber ifl nod roenig; ielbft bie (htgel baft 
Xu utm Xienfte ber Sceniden ertdaffen 
unb ctuggefattbt 3®a§ jebod all bicfeä über* 
fteigt, tft, baß Xu felbft Xid gemürbigt 
jjaft, bem SäRenfdjen ja bienen, unb Xid) 
felbft t()m ju geben verbeißen hah. 

4. s 2t>a* füll id) Xir für aüe bieie tan- 
tenbfadjeu ©üter geben? C fönnte id Xtr 
alle £age meine* 2eben§ bienen! ^a, fönnte 
idj nur einen 3:ag Xir mürbig bteneu! Xu 
bift mürbig, ha^ man Xir biene, mürbig 
jeber obre, mürbig emigen Sobee. Xu bift 
maf)rf)aft mein öerr, unb id) bin beut armer 
Xiener,- ber id) auz aßen Gräften Xir 
bienen muß unb nie ertauben barf in bei- 
nem Sobe. eo miß id) e§, io ttrimfdje id 
e§, unb ma* mir feblt, hak raotleft Xu 
gnäbig fjin^ufügen. 

5. ©roße (Hjre, großer Ütufjm ift eg, 
Xir ju bienen unb um Xeinetmillen alle* 
ju oeridnnaben. Xenn bte fid freimillig 
beinern 1) eiligen Xienfte mibmen, merben 
große ©nabe empfangen. Xeniüßefteuiroft 
be* fjeiligen ©eifte* merben bie finben, melde 
an* Siebe ^u Xir a.uf jebe* irbiide 35er- 
gnügen tterjid)ten. Sie merben ptr yreibeit 
be* ©eifte* gelangen, fie, bie um beute* 



Tritte* ©ndj. 10. cTapttel. 203 

tarnen* ttriffen bett idnnalen SBeg geben 
mtb bte Sorge für ba§ Srbtfdje abtoetfen. 
6. C jteubtger unb angenehmer T teuft 
(SotteS, burd) ineldien bet 3Renfd) roafjrfjaft 
frei utib fjeitig toirb! C heiliger Staub ber 
gottgeiueUnen ^tenerfcfiaft, roeldier bett 9Keu* 
fc^en ben Engeln gleicf), ©Ott wohlgefällig, 
ben Teufeln idjredlid) unb allen ©laubigen 
eimuürbigntadit! C toittlomutener unb ftetä 
ttmnföen$roert()er ©teuft, öurdj tueldien ba§ 
hödnte ©ut öerbtent unb einige 3?teube et> 
fangt hritb! 

SCniucnbung. 
Sine raabrbaft diriftitcfje Seele, bie erfennt, 
roasl 3cfu§ Gbrtftn- ibr ift, unb \va§> fxe Sljtn 

fein joü, muB lief) aller ©mibe unmürbig fd)a|en, 
mit allen ©naben, meiere fie oon ©Ott empfängt, 
getreulich mitmirfen, 5^m alle ßljre für bte £reue 
in feinem ^ienfte jttfdjreibett, ihm oft bafür ban= 
fen, baB Gr bie ©üte gehabt, fie in ibren 3}er= 
irrungen attjpfudjen unb nadj fo Dielen eünben 
in ©naben aufzunehmen; fie muß alle* boffen 
öon feiner SJarmljerjigleit unb fid) ganj feinen 
tmterlidjen öünben überlaffen. 

C tute giücflicf) ift man, menn man nichts 
in fid) finbet, toa§ uns einen eitlen ober fefbft= 
gefalligen ©ebanfen einflößen fann, tnelmefir bie 
Seele nötiget, au* fid) felbft tjerausjutreten unb 
nur in ©ott ju leben! 2£ie fe^r ift ba* ©efü^I 



204 ®rttte$ 23nd). 10. Kapitel. 

iljre§ Slenbes im ftanbe, fie ju fingen, ba£ 
fte im Sperren be3 erbarmenben @otte§ if)re $u= 
fXud^tftätte juc£)e unb finbe ! Unb mie jlüingt un§ 
bie eigene ©rfafjrung, bafs wir ju allem ©uten 
unöermögenb, hingegen jit allem 93öfen fo auf« 
gelegt jinb, un§ an ©ott ju galten nnb unauf= 
fjörlidj bei 3t)m ßuftudjt ju nehmen! 

a3e6ef* 

2öie tonnte idj ©einer öergefjen, o §err, ber 
®u mid) fo oft t)or ber ipöHe betDafjrt fjaft, in 
bie midj mein unorbenttidjes nnb unnü|e§ 2 eben 
beinahe gejiürjt lyätk? §eite mtdj üon biefem 
eitlen SBofytgefatlen nnb biefer {jodiert 2lufgeblafen= 
fyeit, bie midj glauben madjen toill, e§ fei nodj 
ettoaS ©ute§ an mir; nnb bod) tft e§ nur in 
2)ir unb öon Sir, o §err ! unb otyne ®id) fann 
idj nidjtS, als SDidj beteibigen unb mid) ju ©runbe 
richten. 2af$ nid)t ju, ba§ id) mid) öor ©ir 
ergebe burd) einen freiwilligen ©ebanfen be§ S?od)= 
mut'ljeS, ttoburd) id) mir jene* Unheil jujieljen 
fönnte, t)on welchem ber erfte Sngel getroffen 
tnorben. 2>d) ttrill triel lieber öon ben 9ftenfd)en 
üeracf)tet, hingegen öon 2)tr geliebt, als öon jenen 
gefd)ci|t unb öon ®ir öermorfen merben. ©ib 
mir bie ©nabe, ba£ id) nad) gug unb 9ted)t 
alles ©ute, tnaS id) ttyue, ®ir jufdjreibe, mir 
aber alles 23öfe anrenne, baS tdj öerübe, bamit 
idj burd) biefeS bemiitf)ige öefenntni^ SBerjetljung 
bafür erlange. Stuten. 



Trittes iBitd). 11. SapiteL 205 

(Elftes ©ajitet. 

*&xz IDüttfrii? itm T%tx\?xi* fall man 
prüfen untr .mäßtgm 

1. ^ftein ©o^ti, bn mußt no$ oiele* 
erlernen, tocts bn nod) ntdjt rec^t gelernt l)aft. 

2. 2Ba§ benn, o £>err? 

3. SDafj bn beine äöünfdje gänjtid) mei= 
nem ©rmeffen anbeimftelleft nnb ber Eigen- 
liebe nidjt fdjmeicfyelft, jonbern eifrig meinen 
Söitten ju oolfye^en trac^teft. Oft bemegen 
bein £)er$ fyeitje 2öünfd)e; aber beachte toof)I, 
ob meine fefrrc ober bein SBortljeU bie !8er* 
anlaffnng berfelben finb. £)anbelft bn SDM* 
nettoegen, fo tokft hu »off 3ufriebenf)eit 
fein, tote immer 3$ ^ <*u$ orbnen nnb 
leiten mag ; liegt aber in beinen öanblnngen 
ßigennnt; oerborgen, fo ift e§ eben biejeS, 
tvaä bir fjinberßq) nnb befd)ft)er(id) tt)irb. 

4. öüte bid) alfo nnb beharre nic^t all- 
Sufe^r anf einem Söunjäje, ofjne öorljer midj 
nm 9tatlj gefragt jtt fjaben. SBtellei^t renet 
bidj fonft fpater nnb mißfällt bir r roa§ bir 
öorljer gefiel nnb bn als ba% Söcfte erftrebteft. 
9iid)t ieber 9tognng, toetc^e gnt fdjeint, 
barf man fofort folgen; aber ebenfotoenig 
foE man jebe 9?egnng, toel<$e nn§ jutmber 
ift, gleidj oermerfen. SiStoeilen ift e§ §dU 
fam, fidj felbft in frommen SBefirebnngen 



206 ©ritte« SBu fy 11. (Sap itet. 

unb SMnfdjen einen 3üQeI anzulegen, bamit 
hu nicfyt burd) beinen Ungeftüm in 3er* 
ftrennng be§ ©eifteS fäftft, tttc&t anbeten 
burd) ungeorbneteg Senetjmen 3Inftofs gebeft, 
ober aud) burd) fremben Sötbcrftanb plöfclidj 
beunruhigt unb niebergebrüdt toerbeft. ~ 

5. 23i3toeilen aber muj? man @etr>att 
brausen, fräftig ber finnlid^en 33egierbe 
entgegenarbeiten unb nid)t barauf adjten, 
tna§ bie ©itmltdjfeit ttrift ober nid)t und, 
fonbern metjr unb mefyr barauf Einarbeiten, 
ba|5 fie aud) toiber it)ren 2Biden beut ©eifte 
unterworfen werbe. 5a f fo lange mufj fie 
ßejüdjtiget unb jur SMenftbarfeit gelungen 
werben, big fie ju aüem bereit, fxdj mit 
wenigem begnügen lernt, an ber (Sinfacfc 
l&eit fidj erfreut unb nidjt murrt gegen ba§* 
jenige, Wa3 ifjr (äftig wirb. 

SCninenbung. 
9Kcm muf$ feine SBegierben nadj bem SBitten 
(Sottet regeln, fie nad) ber Seitung ber (Snabe 
mäßigen unb burdj fie einzig (Sott gefallen tootten. 
S)ie toafjre 23uf$e be§ §erjen§ befielt barin, ba$ 
man bie attju heftigen 93egierbett unterbrüde, iljr 
Ungeftüm gegen fie felbft feljre unb fie alte &er= 
einige in bem einen Verlangen, (Sott äufriebenju= 
fteften. Sie Uebung ber ^eiligen ®el6ftoerleug= 
nung, toeldje allen ßljriften burä)au§ notf)tt)enbtg 
ift jum §>eile, unb bie bm (Seift be3 ©tmngetiumä, 



Tritte* ^ucfi. 11. Kapitel. 207 

ben Sßretä unierer Saufe anb bic unerlä^lid^e 
Sdjulbtgfeü eines 6f)riften an§mad)t, biefe Hebung, 
jage id), befteht ganj barin, baB man bie nn= 
georbneten SBegierbeti nnterbrücfe, bie gietcfjgtü 
figen (inbtfferenten) nnb natürlichen }n einem 
übernatürlichen S^ ergebe nnb fie babnrdj, baB 
man bie gnten 95orfä|e ausführt, ]nm eroigen 
Seile roirffam mad)e; benn ^nm §eile ift ein 
übernatürlidjeS, bnrd) gnte 2£erfe oerbienftlidje* 
Seben notbroenbig. 

43efitt* 

SBann roerbe id) einmal, o öerr ! mübe mer= 
ben all ber Unorbnung ober grud)tlougfeit mei= 
ner ©egierben nnb anfangen, fie nad) beinern 
^eiligen SöiHen ^n regeln nnb ba* ©nte, ba? id) 
pt tbnn begehre, and) roirf lief) an^nüben? Soll 
id) mid) benn bamit begnügen, mir immer }u 
jagen: „3d) möchte gan} bein fein nnb in 2rene 
Sir bienen" — obne e§ ernfHidj ^n motten nnb 
jtanbf)aft ^n tbnn? 5tcb, mein Sott! id) roeift 
Xoot)l, baß bie öötte ootl ift oon foldjen nnnüßen 
2£ünfdien nnb gnten 2}orfcmen, nnb ba£ fie bod) 
nid)t aufbort, |)öHe }n fein! ^ann id) midj \voi)i 
befefjren nnb mein öeil träfen, roenn id) nidjt 
anbers roitt, al* alle biefe }nr öötte öerbamm= 
ten Gbriften geroottt ijaben nnb nod) motten? £ 
Öerr! mad)e mid) lo§ oon biefen nnfmd)tbaren 
2£ünfd)en für mein §eil, bei benen id) 31t 
©rnnbe gefjen fann, nnb gib, baB id) nid)t allein 



208 drittes 23ud). 12. SctpiteL 

in ©ebanfen unb 53egierben, fonbern and) in ber 
STfjat bie Mittel ergreife, meiere ®n mir an bie 
§anb gibft, nm SDtr ju gefallen nnb mein 
§eil jn fiebern. 5tmen. 

©mt tr^r Bnteritmjmtg in tor (&& 
fcrulir imfr tmm Uampfz $v$m Vit 

1. Jierr, mein (Sott! wie id) fe£)e f ift 
©ebülb mir jeljt tum nßtfjett, benn in biefem 
Seben begegnet ung tuet 2Bibrige§. 2Öa* 
i<$) and) tljtm mag, um jum ^rieben ju 
gelangen, fo !ann mein Seben bo$ niept 
ofme ßampf unb S$merjJ>lei6en. 

2. eo ift e§, mein eoljn! 3$ Witt 
nämlich mdjt, baß bu einen ^rieben fudjeft, 
ber öon aller SSerfudjung frei wäre unb ben 
Stapel be§ 2Biberfprud}§ nidjt fpüren würbe, 
©taube metmefyr, bu t>abeft bann ben $xxt* 
ben gefnnben, wenn bu in memdjerlei Witt* 
fec^tung geübt unb in fielen äßiberwärtig^ 
leiten erprobt bift 

3. 2ßenn bu öietteidjt fagen wottteft, bu 
lönnteft nicfyt diel ertragen, wie wittft bu 
bann bie feinen be* 3teinigunggorte§ er= 
tragen? Unter jwei liebeln muß man aber 
jebeSmal ba* Heinere wägten, ^arnit bu 
alfo ben lünftigen ewigen ©trafen entgegen 






drittes iBucf). 12. Kapitel 209 

mögeft, fo lerne bie gegenwärtigen Uebef 
um ©otte* mitten mit ©letdjmutl) ertragen. 
Dfcet mcinft bu vielleicht, baß bie roeltüdj 
©efinnten gar nicbt* ober nur wenig ju 
leiben Ratten? 3)a§ roirft bu ntdjt finben, 
felbft wenn bu biejenigen frägft, bie jid} 
feinen ©enuß üerfagen. $Iber fie f)aben bo$, 
fagft bu, biete ^euben unb folgen ifjrem 
eigenen 2Billen; bafjer flimmern bie Jrüb^ 
fale fie wenig. 

4. ©efe^t, bem fei fo: fie (jätten alle*, 
wa* ibr Öer^ begehrt; aber wie lange wol)f, 
gtaubft bu, wirb ha* bauern? Sielje, wie 
iftaucb oerfcl)winben oft bie f weldje an allem 
^eitlidjen Ueberfluß (jaben, unb feine Gr^ 
innerung bleibt ibnen oon ben vergangenen 
$reuben jurütf. 3ja, felbft in if)rer irbifdjen 
Saufbaljn fönnen fie ofyne 33itterfeit, lieber^ 
bruß unb gutd)! biefetben nicf)t genießen. 
2Ba§ ibuen nämtidj 5reubejnacf)t, ift ju* 
gleid^ für fie Cuelle be* ^mer^e* unb 
ber Strafe. £a* ift nur geredet. 2£ei( fie 
ben öreuben unordentlicher SBeife nad)tradh 
ten unb nachjagen, barum muffen fie mit 
benfelben aud) Verwirrung unb 23itterfeit 
Derf offen. 

5. G wie im), wie trügeriid), tote un- 
ßejtemenb unb felbft ente^renb finb alle biefe 
©enüffe! Unb bennod) feben bie* bie -töten* 
fc^en im Kaufte be* Öeben* unb in ber 

9fricf|fofiie GEöriftt. 14 



210 dritte* 2hid). 12. CEapttel. 

33ünb£)eit be* ©eifteä ttttf)t ein, ionöem 
gletc^ üernnnftlofen gieren ftür^en fie ficb, 
um in bem oergängücben Seben ein fur^e* 
Vergnügen ju genießen^ in bcn geiftigen 
%ob. Sit aber, mein eofm, „folge nid)t 
beinen SBegierben unb raenbe bicb oon bei? 
nem eigenen Sitten" ! „öabe beine Suft 
an bem öerrn: fo ttntb St bir geben beirret 
Öer^en* Verfangen. " 

6. Senn raenn bu bitf) raabrbaft er- 
freuen unb überreichen iroft oon 3Rtr fja= 
ben raittft, fiebe, fo rairft bu nur in ber 
SBeradjtung aller roeltlidjen Singe unb ßrii 
reißung trau atten nieberen (hgöjjüdjfeiten 
eegen unb 2rofte§fütte finben. ;st me^r 
bu auf jenen Jroft m^icfiteft, ben haz Gr* 
fc^affene bir geraderen fann, befto [üfjertt 
unb mächtigem ztroft rairft hu bei lOär 
finben. 3?retlidj rairft hu anfangs niebt 
of)ne einige Jraurigfeit unb Äampf bap 
gelangen. %ite, eingerannte ©eraobnbeiten 
raerben jid) jut SSeljTe fegen, aber ben befc 
feren enbüd) bod) unterliegen. Sa* Sleifdj 
tnirb fid} empören, jebod} burd} ben Gif er 
be* ©eifte* be^äbmt raerben. Sie alte 
Solange tpirb bid) reiben unb e* bir fauer 
machen, aber ba§ ©ebet rairb fie in bie 
^lud^t fragen. Ueberbie* rairb aud) uüp 
ftd^e 23efä)äftigung tfjr ben 3 utr ^ ^dn 
oerraebren. 



drittes m$. 12. Sapttel. 211 

SCntaentnmg- 

2)er nxrf)re griebe befielt in ber bemütfjigen 
unb beharrlichen Ergebung in ben SBitlen ©ottcS, 
auä) bei ben prteften Seiben nnb fjefttgften 33er= 
)nd)nngen; nnb tDenn bn jur Seit, ba bn in 
beinern Innern nup! at§ 9lufruf)r, SJertoirrung 
nnb 9?iebergejd)tagenf)eit gematjr mtrft, bicf; bod) 
ganj unb gar nnb in allem in bie §änbe ©otte§ 
übergibft, jo ttrirft bn bie tnafjre SRnfje einer 
©cdc finben, bie, toätyrenb fie fid) fclbft mißtraut, 
burdj üjr Vertrauen nnb ifjre Eingebung an 
(Sott nnr mef)r in 3f)tn üfren ganjen 93e[tanb 
f)at. @id) öon altem loyalen, tt>a§ Vergnügen 
macfjt, au* ©otte§ §anb tuiütg annehmen, iua§ 
Seiben jefjafft, in attem ben natürlichen 2ßiber= 
mitten überminben — ba§ i[t ba§ redete, ja ein 
unfehlbare* Sftittel, um ben ^rieben unb bie 
SRuIje ber Seele ju bewahren. 

«3cfiet. 
D §err, 2)u allein fanuft uns biejen gtie* 
ben be* Serben» geben, biejen ^rieben ©otte§, 
biefen unauslpredjlidjen ^rieben unb bieje be= 
mutige Untermürfigleit. 2Bir bitten ®id) barum, 
mir fjoffen unb ermarten if)n bon 3)tr. ©ib 
if)n un*, o §err! biejen Qfrieben, auf baß mir 
ßopf unb Jperj in ber 91bf)ängigfett öon beiner 
9Sal)rf)eit unb t)on beinern ^eiligen SSillen er= 
galten mögen. Slmen, 



212 Xvtrte? ^ncfi. 13. (Eamtel. 

Breychntes (Eapitel. 
3im trrm QMiiulam vxxxt* bxmüi Ijt0 

3rlu CtiriJIL 

1. Q&ein eomt, wer fidj beut ©eliot-- 
fam entheben null entjtc^t ftdj ber ©nabe, 
unb wer etwa* 33efonbere§ beft|en Witt, 
öerliert bat ©emeiniame. ©er ftdj nidjt 
gern unb freiwillig feinem SSorgefe^ten 
unterwirft, ber betöeift, bafj Unit feine fürte 
ltdje 9fottur nodj nidit noiifommen gebordtf, 
fonbem oft nod) wiberfpettfHg ift unb murrt. 
Serne baljer beuten SBorgefeften bid) fdmeü 
unterwerfen, Wenn bu beute üun(idien Üi'tfte 
bezwingen nutfit. Salb wirb nämlid) ber 
^vetnb überwunben, wenn im imtera 3Ren< 
fd)en feine ttnorbnung Wo^nt. Weinen 6e- 
fdjwerlidjeren unb idifimmeren ^veiub hat 
bie Seele, al§ ben ßetb, Wenn er nidtt mit 
bem (Mite übereinitimmt. äöafyre SSera^f- 
tung beiner fclbit mußt hu vor allem lernen, 
tuenn hu über ^tetfdj unb 33lut üegen 
Wtttft ©eil bu bid) ielbit aber nod) a\i]u 
unorbentlid) Rebft, barum ftraubft hu bid) 
unb jitterfi, biäj einem fremben SBitten ]u 
unterwerfen. 

2. 3Ba§ift e§ aber mcbl ©roßce, menn 
bUj ber bu Staut) unb nidite biit, triefi um 



Xrittes 33ucf). 13. Sapitel. 213 

(Sottet mitten Den lOteuidieu untermmft, 
mäbreub 3$, ber s 3(Ümärf)ttcje unb Öödjfte, 
ber 3$ atte§ au* nidjt* erfcf)affen babe, 
äKidj, um beinetraiffen bemütfjig ben SÜien^ 
fdjen unterwarf i 3dj würbe Der 2emütf)igfte 
unb ©eringfte oon äffen, bannt bu beiticn 
Stolj burd) meine Demut!) befiegen mödjteft. 
Serne gef)ord)en, bu ^taub! Öerne bid) be^ 
müßigen, bu Grbe unb ßeljm, unb beugen 
unter bie ^üße aller ! Öerne beuten SStfletf 
brechen unb mit oöffiger öingabe bic^ unter- 
werfen. 

3. (Entbrenne in heiligem ßifer wiber 
bid) felbft unb (aß nie Öod)mut() in bir 
aufleben. 3 e ^0 e btd) melmefjr fo unter* 
würfig unb Hein, ba\$ äffe über bid) bin* 
geben unb bid) gletdjjam wie Äotlj in ben 
©äffen jertreten fönnen. i£a* Ijaft bu f 
eitler SDienfdj, bid) ju befragen? 3Ba§ miffft 
bu, unlauterer Sünber, benen entgegnen, 
roelc^e bir SBorWürfe machen, bu, ber bu 
fo t)ie(fad) wtber beinen ®ott geiünbigt 
unb bie Ööffe oerbient baft? SBoß (Erbarmen 
aber fa() mein 3(uge bid) an, weil beine 
2ee(e foftbar bor meinem s 3(ngefic^te war, 
bamit bu meine ßiebe erfeuuefi unb, ooff 
Xanf barfeit gegen meine großen 2Bo()tt()a= 
ten, bid) ftet* ber Unterraürfigfeit unb 3>e= 
tnutlj befleißen unb jebe 3}erad)tung mit 
©ebulb ertragen mögeft. 



214 3>rttfeS 23udj. 13. Kapitel. 

Stntaenöung 

DJfan barf fiäj nic^t bamit Begnügen, nnr 
äuperlicfj nnb in letzten Singen jn gefjordjen, 
fonbern man mu§ öon ganzem Sperren unb audj 
in ben fdjmerften Singen ben ©e^orfam üben; 
benn je fernerer un§ biejer anfommt, befto öer= 
bienftlicfjer mirb er. Sottte man fidj benn nid)t 
um ©otte3 mitten einem 9ftenfdjen untermerfen 
fönnen, nad)bem mir ba§ Seiltet oor SJngen 
fjaben, mie ber ©ottmenfä) jicf) nm unfertmitten 
DJtertjcfjen untermirft, fogar folgen, bie feine genfer 
finb? 

3efu* ßf)ri|tu3 fjat jein ganzes £eben ^in= 
burcf) gefprfam fein motten nnb jtrar getjorjam 
bi§ jum £obe be§ $reuje§ — unb id) mitt miä) 
meigern, mein Seien in ©eljorjatn ju herbringen 
unb au§ bem ©efjorfam mir mie ein ßreuj fo 
ein 35erbien(t ju maäjen ? Völlige Unabhängigkeit 
fommt nur (Sott ju, unb ©ott tft DJlenfdj ge= 
morben, um öon jebermann abjupngen, unb um 
an fiä) felb|t bie 2Ibpngigfeit ju ^eiligen. 3dj 
mitt mtcf) atfo nadj bem 93orbitbe be* unter= 
tranigen, abhängigen unb geprfamen ©ottmen* 
fdj)en richten unb über nichts in mir, nid)t ein= 
mal über meinen eigenen SBißen frei öerfügen. 

a3efiet* 

O mein Sjeilanb, au* ©efjorfam Ijaft bu 
im reinften ©djoofte DJtariä 2ftenf<$ merben motten, 



drittes $hitfi. 14:. GEapttel. 215 

bau auf§ pünftlicfifte ben ©etjorjam geübt wäf)= 
renb ber bteißig ^dfyct jit ÜRajaretij, Ijaft in 
©efjorjam geboren werben, leben unb fterben woöen. 
Verleibe an§, beinern 33eüpiele nachfolgen, in 
allem nur S>ic ju gefyoräjen in ben Sßerjonen, 
bie nnfere Vorgelebten jinb unb beine ©teile bei 
uns oertreten. ©ib un~ aber and) 3ug(eid) bie 
©uabe, baB, wenn mir ßjun, wa* un* befohlen 
wirb, wir e* auef) gerne tfjun unb ben ©ef)orfam 
für ba«j 93efte galten, bamit wir jo auä unjerem 
Seben einen immertoäfjrenben ©e'fjorjam machen, 
burd) ben wir fjier in ber 3*tt beiner ©nabe 
unb bort ber ewigen ©(ücfjeligteit nn§ oerjidjem. 
Amen. 

öierjetyites Kapitel 
Bon trer ^|ItxJ|t vtbtx hu tarfmr- 

tr^nk^tt) tramif totr ims ntrfjf itr^g^n 
&B0 ©ufert iibvxt&vbm. 

1. pte Spofaune beute* ©eric^tcS, o 
den, läffeft Tu über mitf) erfdjaflen, mit 
Snrdjt unb gittern erfütfeft Xu ade meine 
©ebeine, unb gar fef)r erbebet meine eeele. 
$n e^reefen fteije tdj ba unb betrachte, tüte 
„bie öimmel ntd)t rein jinb uor beinern 
5(ngeftcf}te'\ 2Benn Xu „in beuten Engeln 
23o*f)eit gefunben" unb ifjrer ntdjt gefront 
baft, ma* ruirb mit mir getanen? Sterne 



216 drittes SSudj. 14. (Sattel. 

finb öom £)immel gefallen, unb ttmg fyabt 
iä) ©taub ju ermatten? SSftenfdjen, beren 
2ßcr!c lobengtoertt) f^ienen, fielen in bie 
tieffte Sriefe, unb bie bag SBrob ber (?nget 
afsen, faf) i$ an ben Stöbern ber ©drehte 
mit ßuft fidj erfättigen. 

2. feg befielt alfo feine £)eiligfeit, tnenn 
3)u, o ©ott, beine £)anb abjte|ieft. Shine 
2Seigl)eit ttüjjt, tnenn SDu beine Seitung 
öerfafleft. $eine ©tärfe tjtlft, tnenn 2>u 
auffyöreftj fie ju bettml)ren. Heine Heufd^ 
f)eit ift fidler, toenn 2)u fie nic^t fdjütjeft. 
9ft$tg mtjjet eigene 28aä)famfeit, tnenn 5£u, 
ber fjetlige 2öädjter, ntdjt ttmcfyeft. SSerlaffen 
finfen unb üerberben ttrir; tum 25ir t»eim^ 
gefugt, werben ttrir aufgeri^tet unb leben. 
2öir finb unbeftänbig, aler burd) Qiü) der- 
ben tütt gefefiigt; tmr erfatten, aber £u 
entjünbeft ung aufg neue. 

3. £) rote bemüttjig unb gering mufj 
t$ öon mir fetbft beulen ! 2Sie mufj tdj eg 
für gar tttdjtS adjten, tnenn iä) etwa ©uteg 
ju befi|en fc^eitte ! D tote tief muft iäj miä) 
beinen~unerforf$lid)en ©engten untermer^ 
fett, o £)err; finbe tdj bod), bafj idj ntdjtS 
bin unb abermals nidjtg. D erbrüdenbe 
Saft, o unfdjipareg 3Jleer, ba iä) nidjtg in 
mir bemerf e alg ein leereg M$tg ! 2öo alfo 
tnäre nod) ein Pä|d)en für meinen 9tul)tn, 
tno eine ©tüjje für bag Vertrauen auf 



£)tttte€ Bild). 14. Soj 217 

meine £ngenb l ISerföhmgen in aller eitler 
:)xnbm in bem Äbgtimb beutet Berichte. 

4. 3BaS m allee fvleii* bot Deinen 
Ibtgen? „ÜBirb motu Der ibon gegen Den 
Töpfer jidj rübmen?" 2Bie tonnte iemanD 
mit Ku^mrebigfeü fidj ergeben wollen, beffen 
^erj in ii\rbrbeit (Sott untertüorfen in? 

;t Die ganje 3Seft üermag benjemgen 
übermütbiij ju machen, melden Die äBoJjr* 
beit ftdj jutn Diener erforen bat; noch fann 
aller ÜDienföen 806 Den eridumem, meldier 
auf ©ott feine §ofjrutng gegrünbet bat. 
Denn nebe, alle, Die bareben, ünD nidite; 
gleidj Dem Stalle ibrer äBorte oertdmünDen 
üe. w Qtä \?errn i}abrbeit aber bleibet in 
(mügfeit.'' 

SCniiicntmng. 

Bei Öebanfe an im geheimen Öcrtdue ©;:= 

tee, in De i *fe:: Äug Sftenjdj nur ein pure* 

Tci*t* n:iD roll Sütibc in, folite jeben ©eDanfen 

:;~ ^odpnuilpsj in Den Seelen meberfdjlagen, in= 

Dem üe Die oetligfett miD Scimgfcü ©otte? 

einerfeit* nnD ben Ibgrnnb von llnreinigfeit 

SBerberbnifc, Den unfere Seele in ftdj Krgt, 6e= 

tradnen. gin (Jngel ümDigt, unb ©Ott fann 

nimmer ertragen: er öerßofsi um einer ein- 

1 Sfiitbc toegen ans {einem oenen unö mt£ 

an Fimmel. Set 9Jlenfd) iünDigt — unD 

: ertragt ihn, eröffnet itim fein £eq nnD 



218 drittes %nd). 14. (Sagtet. 

ben §tmmel, menn er ju 3f)m jurüdfefjren toitt 
burci) eine redjtjeitige unb auf r tätige SefeHjrung. 
©rtoeden mir einerfeit§ ben größten 3Ibjd^eu öor 
ber Sünbe unb eine mirffame gurd)t oor ber 
©eredjttgfeit ©otte§, cmberfeit§ ein aufrichtiges 
Vertrauen auf feine SSarm'^erjigfcit, rtidjt jtoar, 
baf$ mir burä) 9Iuffd)u6 ber 93uf;e biefetöe mi£= 
Brausen fottten, fonbern um un§ j$u ermuntern, 
unfere 33uf$e recS)t ju toirfen unb 3f)m für feine 
©uttfjaten eine möglidjft ooüfommene ©anfbar= 
feit ju bezeigen. 

aBefiet* 

O f)eiligfter (Sott, ber ®u bie ©ünbe nid)t 
bulben fannft, tote fannft ®u botf) ein iperj er= 
tragen toie ba% meinige, ba3 offne 9Iuff)ören fün= 
biget unb fid) baran getoötjnt Ijat, ©ir $u mißfallen? 
O atlerreinfter ©Ott, oor beut bie Jpimmel felBfi 
nidjt rein genug finb, ber 2)u felBft in bm 
©ngeln Soweit gefunben fjaft, toie iffl möglief), 
baf$ ®u mid) nid)t öertoirfft, mid), an bem aße§ 
unrein unb fünbfyaft ift? O §err! menn ®u 
nur toiüft, fannft S)u mid) reinigen unb Zeitigen. 
Sd) übergebe mid) beiner Sarm^erjigfeit; id) 6e= 
fdjmöre ©idj : oernid)te in mir aüe§, toa£ beiner 
Jpeitigfeit jutoiber ift, unb ftöfje mir ben (Seift 
ber ©ufse ein, ba£ id) mid) Beffere unb mid) 
fetbft ftrafe für meine ©ünben. 9Imen. 



Tritte* 33ud). 15. Kapitel. 219 

Jnmjjelmtes fapitet. 

Wi? man Im altem, hra# man 

hmnJtM* ftdl torfralfeit untr beten 

1. ^Äexn eofm, bei jebem anliegen 
tprid) alfo: öerr, meint e§ £)it gefaßt, fo 
la§ bieä gefdje&en in beinern tarnen; öerr, 
menn ®u toeijst, baB e§ mir betlfam nnb 
nü^lid) ift, bann gib e§ mir jw beiner (5$re. 
Äbex wenn 2)n e§ für mid) al§ fdjabtid) 
erfenneft nnb fief)ft f baß e§ nidjt jum £>eü 
meiner Seele gereiche, fo nnterbrücfe in mir 
bieten 2Bnnfdj; benti nid)t jebe* Serlangen 
fommt Dom beiligen Seift, menn e§ and) 
bem 3Kenfd)en gut nnb redjt fdjetnt. @§ 
ift gewiß ferner, beftimmt ju entfdjeiben, 
ob ber gnte ©eift ober ein emberer bid) 
antreibt, bieg ober jetteg j« toünfdjen, ober 
ob eä metteidjt gar bein eigener fei. Siele 
Gaben ftdj jnletjt getäufdjt gefnnben, meiere 
anfangs meinten, oom guten ©eifte ge^ 
trieben p werben. 

2. Stets mnßt bu alfo mit ®otte§fnrd)t 
nnb bemütbiger Ergebung ttmnfäjen nnb 
begehren, roa* immer bir wünjd)en*tt)ertf) 
oorfommen mag. SSorjüglt^ aber mn|t bn 
Doli Selbftoerlengnnng alle* ©ott über^ 
(äffen nnb fpredjen: öerr, Sn toeijjt, tote 



220 drittes 23utf). 15. (Saptief. 

eg am beften ift; tfyue bieg ober jeneg nadj 
beinern Söitten. ©ib, tx>a§ £n roittfi, rote 
'triel 2>u roittft, unb roann S)u rot (Ift. 23er- 
fa^re mit mir xiati) beitter 2Seigt)eit unb 
beinern 2Öof)(gefaüen, unb roie eg ju beiner 
größeren @$re gereift. 8teüe midj, roofiin 
t)u roiöft, unb verfüge über mi$ frei unb 
ungef)inbert in aüen Stücfen. $n beiner 
£)anb bin idj; brefye unb füfyre mi$, roofjin 
Qu roittft. ©ielje, idj bin bein $nedjt, 
bereit ju allem. 9ft$t mir begehre idj ju 
leben, fonbem 2)ir. D fönnte i$ eg bod) 
roürbig unb ooüfommen tfjun! 

©ekt um Me ©nabe, ©otte§ äöiöett ju 
erfüllen, 

3. 23er(eif)e mir, o gütigfter 3efu§! beine 
©nabe; (af$ fie mit mir fein, mit mir ar- 
beiten unb big an§ (Snbe bei mir bleiben, 
©ib, baf$ idj immer nur bag roünfdje unb 
rootte, roag ®ir angenehm unb gefallig ift. 
SDetn SBitte fei ber mexnifle, unb mein äSttte 
folge bem beinigen unb ftimme üottfommen 
mit if)m überein. 2a|5 mid) eing unb bag- 
fetbe rootten unb ntc^t rooüen mit 5Bir.; ja 
etroag anbereg rooüen ober nidjt rooften, 
a(g roag £)u roittft ober nicfyt roittft, fei 
mir unmöglich 

4 SSerleüje mir, baft id) attem abfterbe, 
roag in ber Söett ift, unb ^einetroegen gern 



htcf). 15. Kapitel. 



tu bet 2BeIt neractnet unb imbefannt fei. 
©ib mir ba§ 3®unfd^cn§tt)crt^cflc ( nämlich 
Ühttie unb Den graben be§ ^etjettä in 3>tt; 

Ü)u allein frift 6er mahre S^ebc, Die malire 
Shitye be3 ^crjenS; aufjer Dtt in alle* 
&erb unb unruhig, „^n Meiern fvrieöen, 
ja in t£)m", b. h. in 2ix, Dem einzigen, 
eitrigen, Ijödjften tönte, „null ich Steifen mfo 
ruben ". kirnen. 

ätritaenönng. 

©letdjtme ©ott allc§, toerä un§ begegnet, totfl 

unb e§ 51t unjerm heften unb für iinfcr £)eü 
Urin, fo muffen mir uns in allem feinem heiligen 
SßtHen überladen, bas beißt in ber SBirflid^feit: 

1. ttrir burfen nidjt« motten, afö toa§ ©Ott miü, 
«tb roie (Sott tüiü, unb mann ©ort raiü ; 2. mir 
burfen un§ niemals burd) eine freiituüige lln= 
treue öon feinem heiligen SBiDen entfernen unb 
uns niemals erlauben, etoai ju reben unb ^u 
tfjuu, ma~ bem SSiüen ©otte§ entgegen 
3. örir burfen niemals borjä|Iid) fünbigen unb 
©Ott miberftefjen, menn Kr etmas Don un§ null. 
(5s braucht nur einen fejien unb beharrlichen 
(JntfrfjluB, ade» $u tfjun unb $u [äffen unb 511 
leiben, toa§ ©Ott oon unferer ztreue bedangt 
ober verlangen möchte, um uns ^u 2tf)iachtoinern 
feiner Siebe unb feinet 2Bol)(gef alten* ^u mad 
auf baf$ tuir ftfjon bienieben anfangen, bas pi 
tljmt, tt>a§ tt>ir bereinft im oimmel ju tbun 



222 ©rittet xBitd). 16. CEapitei. 

Ijoflen. Sitten nur alfo redjt oft ben §errn, bajs 
fein SBille fdjon jeijt auf grbcn an uns gejdjelje, 
tüte er etnft ctüig im §immel gefc^efjen mirb. 

heftet 

O mein ©ott, bcffen ^eiliger SBittc 9itdjt= 
fäjnur unb Urfprung alle» ©nten ift, fei ©u 
audj in mir bie Seele alter meiner §anblungen 
unb bie iriebfeber aller meiner 6kmütfj§bett)e= 
guugen. ©16, ba£ id) in meinem ganzen 2Sanbei 
unb in alten meinen Seiben nur ba? }u ttjun unb 
ju leiben tradjte, mas S)u toiflft, tueil 2>u e§ 
toittft, unb mie ®u e§ millft; bajs id) in allem 
meinem eigenen Söitfen entfage, baß icf) 2)id) jum 
§errn unb ©igentf)ümer meine» §erjeng madje, 
bamit e§ in allen ©ingen bem Verlangen unb 
SBilfen b eines §erjen§ unterworfen fei, oljne 
fidj jemaß banon 511 entfernen'. Slmen. 

S^ehntes (Sapitri. 
Wäfyczx Crxtß tp allein in ©#tf |u 

1. ^Ba* idj ju meittem Sttofte nur 
ttmttjdjen unb erbenlen fann, ba* ertnarte 
t$ ntdjt i)kx t fonbern in ber Qufmtft. S)enn 
f)ätte t<$ au&) allen Sroft ber SBeft allein, 
unb formte tdj alle $teube genießen, fo 
tnäteboä) geroxBr baf$ bie* rttdjt lange bauern 
ttmrbe. Sa^er femnft bu, meine eeete, 



3>rittea söitdj. 16. Kapitel. 223 

Weber oöüig gctröftet, nod) Dotlftänbig ge* 
fättigt merben, außer in ©Ott, bem Jröfter 
ber Ernten unb bem Sieb^aber ber ^emü- 
t()igen. s Jhtr ttocf) eine furje 3 e ^ Warte, 

meine Seele, marte ber göttlichen 5ßer()ei- 
ßitng, unb bann wirft bu UeberjTuß an 
allen (Gütern im Öimmel f)aben. 2£enn 
\)u }it eitrig bem (Segenra artigen unb $r= 
bücken nad)jagft, io wirft bu ba* (hinge 
unb ftimmlifdie uerlieren. ©ebraud)e alfo 
Mi 3eitlid)e; nad) bem Graigen aber jefyne 
bid). 3 e ^K^ e ^ ® ut ^ ann W# wU^t er* 
iättigen, beim für foldjen ©enuß bift bu 
nidtf erf Waffen. 

2. SSBenn bu and) äffe ©üter ber (Jrbe 
batteft, fo fbnnteft bu bocf) ntdjt glüd(id) 
unb feiig fein. §n ©ott, ber atte§ erfc^af- 
fen bat beftel)t betn ganjeä ©lücf unb 
beute Seligfeit, eine Seligfeit, ntdjt rtrie 
fie Don ben tljörtdjten Stebljabern ber 2öelt 
eriebnt unb geprieien wirb, fonbern tute 
fromme Triften fie erwarten, unb tote fie 
tosroeüen geiftige unb reine Seelen, „bereu 
©anbei im ötmmel ift", jdjon jumt>orau§ 
Derfoften. ©ttel unb furj ift jeber menidj* 
ltdje iroft. ©efeligenb aber unb mabr ift 
jener £roft, melden man Unterlid) tum ber 
SBaljrljeit felbft empfangt. £)er s }(nbad)tige 
trägt feinen Jrüfter ^senie überaß bei ficb 
unb fpricbt jn $J)m: ^ei bei mir, Öerr 



224 drittes sBucfi. 16. davmi. 

Sefu§, an iebem Crt unb ju lebet 3 e ^! 
f)a§ fei mein iroft, alle* menid)lid)en £to=; 
fte$ gern entbehren ju motten. Unb miß 
au$ beut iroit mir entidnuinbcn, io M 
bod) beiti 3Sttte unb beute gerechte Prüfung 
mir (mdifter iroft fein; beim „3)u ^ürneft 
nid)t immer, nod) brodelt Tu einig"". 

JCntantumg, 
©ott ift ber DJlttteipunft unieres ^erjenf, 
jagt bor kilige Sluguftimt*, unb biefe^ oers auvb 
fo lange unruliig fein, tu* e3 ühttie iinbet in 
3 lim, b. li. folange e§, au fiel) fettft unb an tue 
©efdjöpfc geheftet, ieine ©lücfieltgfeit außer Sott 
fud)t. DJiau muß fidi alfo bon allem losreißen, 
tnas nicht ©ort ift, ftd) losidiälen Don aüem unb 
allem abfterben, um ba§ malue ©lud \u oeüüen 
unb feine Seele in ©ott ju befeftigen. Sagen 
mir aifo nidjt mie bie demente : ©lüdiiai bie, 
toeldje im lleberflufie aDe§ ^aben, tytä Tic 6e= 
gelten, unb benen uidtfs feint au ben ©uteru 
ober tJfreuben biefer Srbe. Sagen mir oieimehr: 
©lücfiidi ein ^jerj, beut ©ott allein genügt! 
©lücfleltg ein ßtjrifr, ber nur Jen liebt, meldien 
er immer unb emig lieben mirb ! 

SBann mirb einmal bie 3eü rommeu, o mein 
©ott, mo idi losgefdialt öon allen eridiaffeuen 
fingen, einzig uadi bem ©lüde traduen merbe, 



£rttte3 23utf). 17. Kapitel. 225 

Sir }u gefallen unb 3)idj }u lieben? 2£ann 
toirft ®u mir tneljr fein, alz alle* übrige, mein 
alle» in allem, mie 2)u e§ ben Zeitigen im Spimmel 
bift? 3Rad)e, o Serr, baft id) mir alle finn(id)en 
©enüffe unb alle menfdj(id)en 2rö[tungen oerfage, 
bamit einjig nodj bein Reuiger 23iIIe bie greube 
meine» Sperren* fei. Seiben, ztrübfate, 2Siber= 
ttmrtigfeiten foüen fortan bie greube meiner Seele 
fein ober menigften* ein ©egenftanb meiner ©e= 
bulb, fo oft id) betraute, ban fte im Ipe^en 
3eju Gfjrifti gcfjeüiget morben unb Gr tnitl, bafj 
id) leiben fott. SOBcnn 2u midj audj, o Sperr, 
beiner 2röftungen beraubft, mie id) e» oerbiene, 
fo mad)e bodj, baB bie bemütfjige Unterwerfung 
unter beinen Sßitten mir anftatt aßen 2ro[te§ 
fei. 5tmen. 

Siebzehntes (Eapitei 

H>an fall alte %>ov$?n auf ©oft 
hrerfm 

1. ^Tetrt Soljtt! laß 2Kidj mit bir 

machen, roa* 3$ toitt; öenn 3$ weiß, raa* 
bir gut ift. £u benfft raie ein Sftenfd); 
bu urtfjettft über mele«, tüte bie ntenfdjlidje 
Neigung e§ bir eingibt. 

Öerr! roafyx ift beut 2Bort. Steine eorge 
für mid) ift größer, al§ jebe Sorge, bie id) 
für miefj tragen fönnte. Ööä)ft bebertHidj 
ftefyt e§ nämlid) um ben, weiter triebt alle 

9torfjfo(ge Script. 15 



226 drittes sBudj. 17. Kapitel. 

feine Sorge auf Sttdj tötrffc C öerr! tuemt 
nur mein 2Biße gerabe unb feft auf Xid? 
gerietet bleibt, bann Raubte mit mir, rote 
e* SDtt gefällt; benn nur gut fann ba* fein, 
toa* Xu mit mir macfyeft 

2. 2$enn Xu roittfi, ha% id) in 3wfte£ 
nifj jei, fo fei gepriefen; roemt Xu aber 
tmftfi, baß id) im 2id)te roanble, fo fei a&etf 
mal* gepriefen. SBerot Xu ntidj beine* 
Jrofte* mürbigeft, fo fei gepriefen; roenn 
Xu mitf) fjeimfudjen üriftft mit Jrübial, fo 
fei auf gleite 23eife immerbar jepriefen! 

So muß, mein eoijn, beine Stimmung 
fein, tnenn hu mit Wirt ]\x itmnbeüt roün* 
fdjeft. ©leid) bereit mußt hu ]um Öeiben, 
toie jttr S^eube fein, ©benfo gern mußt 
hu arm unb bürftig fein, rote reid) unb 
fcotf ©üter. 

3. Öerr! gern roifl id) für Xtd) leiben, 
ttm* immer Xu über mid) oerfjängft. Sät 
©teid)mut() roiü id) au§ beiner &anb ©ute§ 
unb SöfeS, eüße* unb Gittere*, |yreubtgee 
unb traurige* annehmen unb für alle*, 
ttmg mir miberföfyrt, Xanf fagen. 2?eroaf)re 
mid} nur oor jeber eünbe, unb id) mitf 
£ob unb Ööfte nidit fürchten. 2Siffft Xu 
mid) nur nicfjt auf eroig oerroerfen, midj 
nicfjt au*ftreid)en au* bem 23ud)e be* Seben§, 
bann roirb feine 3lrübfa( mir fd)aben, hie 
über mid) fommt. 



Drittel ©udT 17. Kapitel. 



SCntarntumg. 
Damit mir aud) in ber SScrmtrrung beti 

gfrieben bemabren, iuub unfer SBÜIe in ©ott 

: :;gt fein unb immer 511 3ljm fnnftreben, Das 

ift , man muB immer bereit fein, alles bon ber 

ib unb ans bem ^erjen ©ottes, Don feiner 

.dnigfeit unb ©üte mit bemütbiger Unter* 

toerfung unter iein ^eingefallen unb feine 2tö= 

v.i anjuneljmen. ©utes unb llebles, ©efunb^ 

tjeit unb SranHjeit, guter unb fdjfttmner Krfolg 

in ben ©efct)äften, iroü unb SDlifjtrofi, ©erftt= 

dnntg unb ^rieben, innerliche SüBigfeit, Prüfung 

unb Strafe — alles mufj bie Seele als neu 

©ottes f)anb fommenb mit ^emutb, ©ebulb unb 

Grgebuug annehmen, unb bies ip bas einzige 

2Rtttel, ben Qfrieben ju pnben mitten in ^en 

größten Stürmen. 

heftet 

©ib, §err, bafj id) mid) in allem gänj= 

lidi beiner 9Rad)t unb ©üte überiaüe. Hu fannft 
mir belfeu, unb 2u millü mir helfen: bas iü 
nur genug, um mief) in ben entfe$Ud)ften Stürmen 
51t beruhigen unb aufrecfit ju erhalten. Sctoaljre 
midi nur bor ber Süube, unb id) null gerne 
alles bulben. SQBenn id) bon hdi lieftigfteu 9ht- 
fednungen beftürmt merbe, toenn icf) mid) icfion 
in ©efabr iebe, barein ehtjUtoiHtgen, menu mid) 
fdnm bie Jobesfdiatten umringen, mie ber 3ßro= 
: — bann milt icf) midi Vertrauens Doli 



228 dritte* £udi. 18. Kapitel. 

in beine 9(rme tocrfen, unb icf) tuerbe bte größten 
liebet niäjt fürchten, toeü ©u bei mir bin, um 
mir bieielbeu tragen 51t belfen, v 3tur um tue 
eine ©nabe bitte icf) 2Meb, mein öeifanb ! ban 
®ir meine Seiben ebenjoDiefe greube machen mögen, 
aß fte mir Sdjmerj bereiten, baB Tic mir näm= 
lidj, ittbem icf) Jic gebulbig ertrage, Mittel $ttt 
3?ubc unb 511 meinem emigeu öetic merben. 2lmen. 

JlAtjehntes Kapitel 

üt lie |^tf Itdj^n XEümt tmtjf man nadj 

bvm B^i^nrlr £t|rttfi mit (Bl?trf|- 

muffj Erfragen- 

1. ^Tein So()it, ju beinern öeile bin 
§dj oom Öimmel fjerabgefommen. 9fä<j|t 
au* 3 1I)au Ö' tiu§ ßiebe inelmebr habe idi 
beine Reiben auf 3Wi$ genommen, bamit 
bu ©ebulb lernen unb ba§ ßlenb Meter 
3eit nid)t mit Unwillen ertragen mogeft 
Denn Don ber ©tnnbe meiner ©eburt an UM 
jum Sobe am ®renje mar fein SlngenblÜ, 
voo $(£) nidjt edjmerj ^u erbulben tiatte. 
3$ fjabe großen Mangel an ^eitltcfieu ©ü* 
lern gedabt; $dj habe oft unb melmal* 
über üOttdj Sagen gehört; ecfteltmorte unb 
bie gröbften 2}orrmtrfe fjabe ^seft mit Sanft* 
mutf) ertragen; für iiWtbateu habt 3# 
Unbanf , für meine äßwtbet ^eicfnmpfungen, 
für meine ßef>re Säfterungen empfangen. 



Dritte« 23ud). 18. (Sattel 229 

2. £)err! tueit ®u in beinern Seben fo 
große ©ebulb übteft nnb baburdj borjüglid) 
ben SSiüen beineö ()imm(ifct)en 93ater§ er^ 
füttteft, fo ift bittig, baft and) id) etenber 
Sünber nad) beinern 2ßiüen ©ebulb übe 
nnb, fotange ®n ttrittft, bie Saft biefeg ge^ 
bred)lid)en Sebeng ju meinem §eile trage. 
2)enn, tnenn audj ba§ gegenwärtige Seben 
eine Saft ift, fo ift e§ bo$ nunmefjr burd) 
beine ©nabe fetjr oerbienftfid) nnb burd) 
bein Seifpiel nnb bie $uf?ftapfen beiner 
Zeitigen fetbft ben eäjtoadjen erträglicher 
geworben nnb weniger bnnlel. 9Iud) weit 
troftreid)er ift e8, ttrie e§ eirtft unter ber 
Öerrfcfyaft be3 alten ©efe|e§ war, ba bie 
£>immel8tljür nod) Der) Stoffen nnb ber 2Seg 
jnm Fimmel fo bunfel friert, bafj wenige 
nad) bem 3ieid)e ©otte§ $u trauten bemüht 
waren, formten bodj fetbft bie ©ered)ten, 
welche jur ©eligfeit beftimmt waren, t)or 
beinern Seiben nnb bem ÜBerbtenfte beitteg 
S£obe§ nid)t in ba§ £)imme(reid) eingeben. 

3. D melden S)anl fdjulbe \6) 2)ir, 
baß ®n 35idj gewürbiget fjaft, mir nnb 
aüen ©laubigen ben 2öeg ju beinern eitrigen 
Steige ju geigen! S)enn bein Seben ift 
unfer 2öeg, nnb burdj Zeitige ©ebulb wan^ 
bein wir ju SDir, ber ®n unfere $rone 
bift. 2öäreft ®u nn§ nid)t vorangegangen, 
nnb tjatteft S)u un§ nid)t gelehrt, wer würbe 



236 dritte? 2hicfi. 18. (Eamtel. 

jtdj SOliif)e geben, Dir nachfolgen ? 3(c6, 
tote biete toürben iuett ^nrücfbletben, tnenn 
fie beftt erhabenes ©eiftnel nidit tot 3(ngen 
bätten! ^tef)e r nod) jefct erlahmen nur io 
oft f obraobl un§ io tfefc 3ei$en uitb ße^reti 
Don 3)tt fmtb geworben ünb; toaS trriirbe 
erft geidieben, meint beul berrltdiee ßidjt 
mt§ ntcbt jra 9iad)io(ge einlaben mürbe? 

SCntacntrung. 

9Ran mitB oft an ba* CeiDen 3eiu Glmftt 
benfen, bei* all bie UcM gelitten, melctie mir 
berbient fyabtn, um un~ 51t einem gebuibigen Beiben 
}u ermuntern. 3)k ßetben, meick ©ott uns 
fdjicft, ünb entmeber Prüfungen unierer ireue 
ober gerechte Strafen für unfere ztreuloügfeiten. 
SQBir muffen fie alfo annehmen mit bemüttiiger 
Untermürfigfeit anb im ©eifte matirer $u|se, ttt= 
bem tnir uns glücflicf) iduifen, bei ©ereetnigfeit 
©ottes nocf) in bet 3tft ©enugttrainig jn leinen, 
um bereinft feine ©ttte ju genießen in Suugfeit. 

3)a§ liärteue Reiben, ba3 mir liaben, ift, bafs 
tt)tr un§ fcBbfl ertragen muffen. 2ie Gmumrungen 
uuferer ßetbenfdjaften, bie 3?itterfeiten inneres 
fQtxytx&, ba§ 33erbTtef#tdje inneres Temperaments, 
bie 3}ertrrungen unferer öinlüiDungsfraft — iui\ : 
uufer eigenes ©Ott jutotbereS 3ä) märe ein fel)r 
fdimere? föreuj für un§, menu mir rridjt oft 
an Die ©ebuib bäct)ten, mit tri eiefi er ©ott nn§ 
erträgt, unb baran, baJ3 mir Jijm im Betben 



drittes Sud). 19. Sagtet. 231 

nachfolgen folleu. Bemühen toir un§ alfo, in 
Seiben gcbulbig ju leben, bamit mir einfiel 
mit bem Xrofte fterben fönnen, unfere Sünben 
burd) gute Benützung ber Uebel biefe§ Seben§, 
worin bie jum §ei(e eine§ (Sfjriften notljtoenbigfte 
SSufte beftefjt, abgebüßt ju fjaben. 

D §err! fann man mof)l ©idj fo bicfes 
für un3 leiben fefjen nnb bod? nid)t3 für 2)idj 
leiben motten? $ann man glauben, man muffe 
auf @rben mit ®ir leiben, um bereinft mit Sir 
im Spimmel ju Ijerrjdjen — unb bod) allen ©e= 
legertfyeiten jum Seiben au3meid)en ober aHe§ nur 
mit Ungebulb leiben? D mein (Sr'löjer! gib un§ 
bie ßraft, gut ju leiben; gib un3 ©ebulb unb 
mad)e, baf$ mir burd) fie ber emigen Belohnungen, 
bie ®u un§ öerf proben, ttritrbig \v erben. 3lmen. 

In b£t (5rf ragmtg irxm BEtetbtgun- 

(ÜEbltlbig?* 

1. ^a§ rebeft bu ba, mein Sofm? 
<£)öre auf ju Hagen! 23etrad)te bodj, ttm* 
3$ unb anbete ^eilige gelitten fjaben. „Sftod) 
Ijaft bu nicfjt big aufs 5ßhtt ttnbetftanben." 
SSetug ift eS, ttm§ bu teibeft, im SSergletdje 
mit benen, »cl^e fo triel gelitten fjaben, 



232 drittes 23ud). 19. gapttel. 

töeldje fo ftarl angefodjten, fo fdjwer Der* 
fu$t, fo trietfättig geübt unb geprüft worben 
finb. ®a§ ©djwerere alfo, wag anbere 
trugen, mufjt bu bir ju ©emütfye führen, 
bann wirft bu letzter beine Heinere Saft 
tragen, ©otttc fie bir aber nidjt fo Hein 
erfreuten, fo fiefye wof)t 31t, ob nid)t beine 
Ungebulb bie Sdjutb trägt. 9Jiag e§ jebocf) 
Hein ober groft fein, wa§ bi$ brütft, fo 
traute nur, aßeg mit ©ebulb ju ertragen. 
2. 3te beffer bu jum Seiben bid) bereiteft, 
befto weifer Ijanbetft bu f unb befto größer 
ift bein SSerbienft. 9Iud) wirft bu um fo 
letzter tragen, je meljr bu burd) Hebung 
beinen Wutf) geftärft tyaft. Sage tttdjt: 
idj !ann bie§ oon einem folgen 9ftenfd)en 
nictyt ertragen; fo etwa§ barf tdj überhaupt 
nic^t bnlben, benn er t)at mir großen Sdja* 
ben getrau; er bürbet mir 2)inge auf, an 
bie iä) niemals gebaut Ijabe; t)on jebem 
anbern aber werbe id) e§ leichter ertragen, 
jumal wenn id) feiert würbe, bajs e§ fid) 
ertragen läßt. £ljor, ber bu fo benlft unb 
nidjt bie £ugenb ber ©ebutb, aud) nid)t 
bie $rone berücffi^tigft, welche @ott bir 
fdjenfen will, fonbem nur bie ^ßerfonen 
unb bie bir zugefügten SSeleibigungen bor 
klugen tyctft! ®er ift !ein wahrer ^ulber, 
welker oon ben Seiben nur fo biet bulben 
ttritt, als iljm gut bünft, unb oon wem e§ 



drittes ^ucf). 19. gqpttef. 233 

iljm gerabc gefaßt. 35er wal)re Xulber 
fd^aut nic£)t auf bie Sßerfon be§ SOtenfdjen, 
ber tljm ©etegenf)ett jut Hebung ber ©e^ 
bulb gibt, ob e§ fein Vorgelebter ober ein 
©leid^geftetlter ober ein Untergebener ift f 
ob ein frommer unb Zeitiger mann ober 
ein oerfefjrter unb ntdjtsroürbiger. 23ie ötel 
unb tote oft ifym and) SStbertoärttgeS t)on 
irgenb einem ©efäjöpfe zugefügt tmrb, fo 
nimmt er bod) atte§ ofjne Untertrieb gleidj* 
fam au* ber Öanb ©otte* banfbar an unb 
eradjtet e* für großen ©ewinn. 9tt$tS fann 
ja Don bem, toa§ man für ©ott leibet, 
wenn e* aud) nodj fo geringfügig, bei ©ott 
unbelofmt bleiben. 

3. Stufte bief) alfo jum ßampf, toittft 
bu ben Sieg erringen. Cime $ampf fannft 
bu bie $rone ber ©ebulb nidjt gewinnen. 
Sßitlft bu tttdjt leiben, fo toerjäjmäfyft bu 
bie trotte. Söünfdjeft bu aber gefrönt ju 
derben, fo ftreite männlich unb leibe ge^ 
bulbig. Cime Arbeit gibt es feine Ütupe, 
oljne ßampf feinen Steg. £)urdj beine 
©nabe, o §err, werbe mir möglief), ma§ 
meiner Statur naäj mir unmöglich fdjeint. 
Xu weißt, wie wenig idj leiben fann, unb 
wie baib tdj f(einmüt|ig werbe, wenn nur 
eine unbebeutenbe ^rübfat fid) wiber midj 
ergebt. 2aß mir jebe ßeibeneftunbe um 
beine* tarnen* willen lieb unb erwünfd^t 



234 drittes 93udj. 19. (Sattel. 

tnerben; benn für 2)td) leiben nnb geplagt 
werben, ift metner oeele äußerfi f)eüfatn. 

Sttntaenbung* 

®ie Uebung ber ©cbulb befielt barm: 1. baf? 
man alle SEßxb ertu ärtigf eilen üon ber frnnb (Sollet 
annehme; 2. afle§ mit 6Tr gebung trage; 3. niemals 
murre bei mibrigen ©reigniffen ; 4. baft man 
glaube, man Ijabe bie §öße öerbient, unb e§ 
fönne un§ eben barum nie ju Diel Unrecht ober 
Unbilb pgefügt merben; 5. baf$ mir un§ über 
niemanben beflagen al§ t)ödjfien§ über un3 felbft ; 
6. baft man nid)t§ jage, fotange ba§ 931ut nodj 
in SBalhmg ift; 7. baf$ man (Soll banfe für 
bie Seiben mie für ba§ ©nie; 8. enblidj ba§ 
man oft mit 3ob ]pxzä)t: „©er §err lial e£ 
gegeben, ber §err Ijat e§ genommen: ber Dlame 
be§ iperrn fei gepriejen!" — ©iefie! fo mu£ 
bie ©ebulb geübt merben, meldje fo notfjtoenbig 
ift für ba§ §eil aller Triften unb leiber bodj 
fo feiten in ber <$riftlidjen SBelt; benn e§ ift 
jmar niemanb ba, ber nidjt tncmdjeS ju leiben 
f)at, aber e§ finb bereu nur menige, bie gut 
leiben. 

©ine lange unb beharrliche ©ebulb im Seiben 
ift eine feljr mirlfame 93u§e, um unfere Sünben 
ju tilgen, metd)e (Sott nid^l jmeimal ftraft; unb 
tnenn ©r fie auf biefer SBelt ftraft, fo ift e§ ein 
Seiten, ba£ @r fie in ber anberen SBelt nicfjt 
mel)r ftrafen toerbe. 



dritte* ffmfi. 20. gqpttef. 235 

4?CfiCt* 

Serielle, o mein öeilanb, bajs beute ©ebulb, 
mit ber S)u äße» für äitdj nnb doii mir feibefi, 
ein 9Kuftet nnb Sorfnlb fei -für midj, mie audj 
\ä) aDe§ für Std) leiben fofl. ®u miüft, tdj 
foil bitrd) gute 5}enü|ung ber Srübfale mein 
§etl ücfiern; fo gib mir aucf) bie ©nabe, ba§ 
id) biefelben mit bemütfnger Unterwerfung au» 
beiner üpanb nnb au» beinern ^erjeii annehme, 
Don too fie mir jutn emigen §eifc jufommen. 
Sttmen. 

Jtoatyigftes €ajjttel. 

©xm tr^m BEfemtiniflte ir^r stgEttEtt 

^rf|toarfjf|Eif uattr turnt (£lmt*? Metes 

XEfrens- 

1. ,,"33ef ernten wttt tdj ttnber mtd) meine 
Ungere$ügfeit y \ bef ernten 3)tr, o Öerr, 
meine «djroaätfieit! Oft tfP§ eine Peinig! eit, 
bie mid) nieberbrücft unb traurig madrt. 
3d) neunte mir bor, fiarfmütfiig ju fjanbeftt; 
aber toemt aud) nur eine flehte SBerfudjuttg 
fomntt, ängfiige id) und) feljr. SBtStoeiten 
ift e* ettoaS feljt ©erhtgeS, woran* eine 
33erjud)ung entfpringt. Sa, ttmfjreub td) 
mid) jiemti^ fieser glaube, fe()e id) mtcf) 
manchmal, ttoä) efye tdj mtdj belfert »erlebe, 
burd) einen (ei)en £)aud) überttmnben. 



236 drittes £ucfi. 20. Kapitel. 

2. Stefye alfo an, o öerr, meine 9fte* 
brigfeit, ftelje an meine ©ebred)lid)feit, meldte 

Tir nur attjuwo^l befannt tft. Erbarme 

3Md) unb „errette mitf) au* bem flamme,, 
bamit id) ntdjt fteefen bleibe", niebt immer- 
bar barin oerfunfen bleibe. ;£ie* ift e§, 
toaS mid) fo baufig quält unb bot Dtt pl 
fdjanben mad}t, baß id) fo binfälfig unb fo 
icbroadj bin, ben Öeibenfdjatten ju roiber* 
fielen. 28emt id) irrten and) niebt immer 
nachgebe, fo ift bodi ftfion ibr $iä] für midj 
(äftig unb befdnnereub, unb mir efelt, im 
täglichen Kampfe mit tyum leben }u follen, 
®arau§ erfenne id) meine Sdnoacbbeit, ba§ 
Derabf^euungemürbige Silber oiel leiditer 
in meine Seele einidileidien, jlä au* ibr 
meinen. 

3. C ftarfer ©Ott Sftael'g, S)u (Hferer 
für bas £>eil aller treuen Seelen! möcbteft 
Tu bod) anfeben bte Siüben unb ben Sdpnerg 
beutet Wiener* unb if)m beifteben in allen 
feinen Unternehmungen. Stirtfe midi mit 
]}immfiid)er etarfe, bamit niebt pr öen> 
fdiaft gelange ber alte ÜOtenfö, leitet elenbe 
yleifcb, ba* beinern ©eifte nod) niebt böttig 
unterworfen ift unb gegen meldte* tcb tarn 
pfen muß, folange id) in biefem armfeligeu 
Beben atfjme. %ä), toa§ ift bat für ein 
Seben, mo ®Ienb unb Jrübiale niemals 
fehlen, mo gaKftriife unb tfänbt überall 



Drittes iBud). 20. Kapitel. 237 

fid) finben! Söenn and) eine 3rrübfal ober 
5(nfed)tung toeidjt, fo naf)t fdjon bie anbere; 
ja, tnenn felbft bie erfte 9(nfed)tung noäj 
fortbauert, ftürmert bereits anbere, nnb ^mar 
pnj unerwartet, anf un§ ein. 

4. s i(d), ttrie fann man bod) ein Seben 
lieben, ba§ folc^e 2?itterfeit f)at, fo triefen 
©efafjren nnb 30iüf)feltgfextert unterworfen 
ift ] 2Bie mag and) ba* nnr Sefien Reißen, 
toetdje* fo trieten 2ob nnb $erberben ge* 
feiert? Unb bodj liebt man e§, nnb mele 
judjen fid) nur feiner $u freuen ! So t)äufig 
fragt man bie Sßelt als trügerifd) nnb eitel 
an, nnb bod) üerjidjtet man ungern auf fie, 
weil bie 93egierlid)feit be§ gleifdjeg un§ 
alfyt feljr be()errfd)t. ©ttDaä anbere* aber 
treibt un§ jur 2öettliebe, etwa* anbereS 
jur Sßeltöerad&tung. Qur 2Be(t(iebe sieben 
uns „petf$e§luft, 5lugeniuft unb öoffa^rt 
be* Seben*" ; bie Strafen jebod) unb baS 
(Henb, bie geregten folgen berfelben er^ 
zeugen Öaß gegen bie 2öeÜ unb Ueberbrufj. 

5. ^tber (etber bie böfe ßuft befiegt ba§ 
irbifdj gefinnte öerj nnb ijält, „unter ~£ör^ 
nern ju feixt, ■ für äöonne", weil e* bie 
eüßigfeit unb bie innere 9ütmutlj ber %\x^ 
genb nidjt erfannt, nidjt oerfoftet i)at. 2öer 
aber bie SSelt oötlig toerfdjmäljt unb in fyei* 
tiger 3ud)t ©otte* ju (eben beftrebt ift, bem 
ift nidjt unbekannt bie göttliche Süfeiglett, 



238 drittes m%. 20. dapim. 

ber üer^etßene So^n nmfyrer SSeltentf agtmg ; 
ber erfennt au$ flar, roie gröblich bie SSelt 
irret, imb töte melfadj fie betrogen rturö. 

SCntaenbung* 

@ö ift Ttod) nic^t genug, baf$ mir titriere 
(Sdjtoactjljeiten, unjere Strmjettgfeiten unb bie ftete 
©efaf)r, in ber mir fdjmeben, bert Sexbenfcfjaften 
5u folgen unb baburefj ju ©runbe ju gefjen, 61a§ 
empfinben unb erfennen, fonbetn tote muffen uns 
aud) üor ©ott öerbemütf)igen, üoü Vertrauen }u 
3f)nt unfere 3uf(udjt nehmen, unabiäffig feufjen 
über bie Seiben unferer Verbannung f)ienteben, 
un3 in bie barmherzigen Sinne ©otte* werfen 
unb gan$ auf feine ©üte bauen, ju 3fmt fliegen, 
fobatb mir gefallen finb, un« mieber ergeben üom 
gälte unb nidjt im Staube ber Sünbe, ber £auig= 
feit ober Untreue, in ben mir burdj unfere &ä)\vad)= 
Ijett gefallen, beharren. 

2)iefe» Seben ift fo soll Verfügungen, Seiben 
unb (Slenb, baf$ e§ einer Seele, tücfcfje ifjren 
©ott liebt unb 3f)n ju beleibigen fürchtet, uner= 
träglid) mirb. 23ie fann id) (eben, ruft fie, oljne 
ju fünbigen? 9lber tnie fann id) fünbigen — 
unb nod) leben ? 2td) ! immer fallen, immer auf= 
ftefjen, immer feine Seibenfdjaften bef ämpfen, immer 
bm unorbentIid)en Neigungen feine» Sperren* 
miberfte'^en, maf)rf)aftig — ba* ift bod) fein 
Seben, ba§ fjetBt ja unaufhörlich fterben! — 2oct) 
mir motten nid)t ermüben, unfere fjerrfebenben 



drittes 93ud). 21. Kapitel. 239 

Seibenjdjaften 51t unterbrücfen, ju Mampfen imb 
ju belegen; benn barin befielt ja ba§ 33erbienft 
eines übematürlidjen unb be§ fnmmel* ttmrbigen 
8rf>en§. 

a3eüet^ 

3dj befenne üor SDir, mein ©ott unb Sperr, 
ba$ mir bieje§ Seben jur Saft fein mürbe, menn 
e* mir niefit ©etegenfyeit gäbe, für 2)id) jn lei- 
ben unb ju fierben. ©eftatte alfo, ba£ ic£), meiner 
felbft unb ber @rbärmli(f)feiten bieje§ 2eben3 mübe, 
aß ba§ in ein Speq Doli Erbarmen lege, mie es? 
ba§ ©einige ift, auf bap S)u in beiner tmter= 
litten ©üte mid) aufregt f>alteft unb mir fo öiel 
©ebulb öerleiljeft, um midj felbft ju ertragen unb 
fo luel Streue, um alte§ ju butben. Slmen. 

Cimmcljtranjtgjtes Capitet 

$>\xü\t Wim Eufye in ©nii nni* nirfji 

in irgxmtr in^Idi^n ©üiern xtvfc 

(Babm 

1. Riebet allem unb in allem fu$e beine 
Dfaifye, meine Seele, immer im öerrn ; benn 
®r ift bie etDtge 9iuf)e ber ©eiligen, ©ib 
mit f $efu§, 2)u Inbegriff aller 2öonne 
unb Siebe, baf; i$ rufyen möge in SDir über 
allem ©rfdjaffenen, über ©efunbfjeit unb 
®ä)önf)eit, über ®f)re unb ©errlidjfeit, über 
Sftacfyt unb 2Mrbe, über Söiffenfc^aft unb 



240 drittes $utf). 21. dapxttl 

Älug^eit, über allen 9M$tf)ümern unb 
Mnften, über Sreube unb Subel, über 3?uf)m 
unb Sob, über aller €>üf}igiett unb 2röftung, 
über aller Hoffnung unb SSer^eifeung, über 
allem SBerbienft unb Verlangen, über allen 
©aben unb ©naben, toelcfye Su geben unb 
mitt£)etlen !annft f über aller Suft unb Selig* 
feit, toeldje ba§ £)ers f äffen unb empfinben 
lann; enblidj über aüen Engeln unb (£t§* 
engein, ja über bem ganzen f)immlifä)en 
£)eere, über allen ficfytbaren unb unfidjtbaren 
fingen, furj über allem, toag Su, mein 
©ott, nid)t bift. 

2. Senn ©u, Öerr, mein ©ott, bift 
über aüe§ ber 33efte. Su bift allein ber 
£>ö$fte, Su allein ber 9JMd)tigfte, Su allein 
ber 3ufriebenfte unb 3ieid)fte, Su allein 
ber ßiebli^fte unb Sroftoollfte, Su allein 
ber <£>djönfte unb ßiebreidjfte, Su allein 
ber ©belfte unb über alle* ©lorrei^fte, in 
meinem aüe§ ©ute vereint unb üoüfommen 
ift unb immer ftmr unb fein ttrirb. Sarum 
ift alles gering unb unbefriebigenb, toa§ Su 
außer Sir felbft mir gibft ober öon Sir 
felbft mir offenbareft ober öex^eipeft, toenn 
idj Sidj nidjt fef)e unb nidjt ööKig erlange. 
Senn mein £)er^ tann nidjt toafjrljaft ruljen, 
no$ üöttig aufrieben geftetlt werben, ftenn 
e§ nidjt in Sir xui)t unb fidj über ade 
©aben unb alle* ßrfdjaffene ergebt. 



-Trittes ©ndj. 21. £amtei. 241 

3. C Du mein geliebtefter Bräutigam, 
§efuö G'briitu*, Du reinüe giebe, f)en 
alle* (hidiaffenen! mer gibt mir Die cdmnn* 
gen wahrer Freiheit, um ju Dir empor- 
mitfliegen unb in Dir ruhen yt tonnen? 
fikmn toirb mir gegeben merben, frei oon 
allen [veiielu, ju idiaueu, tote fftfi Du bin, 
mein \>err unb mein ©ott? 2Barai merbe 
id) mich gang in Dir iammeln, bafj idi bar 
ßtebe yu Dir nidn mid) cmpfiubc, jonbero 
allein Did) — auf eine Art, Die alle ge= 
möhnüchen Ihnpfinbungen überitetgt unb nur 
wenigen befannt iit ? §e|t Jeufje idi melfadi 
unb trage mein llnglüd mit S^merjcn. 
Denn biete Hebel begegnen mir in Meiern 
oammertbale, beunruhigen mich, machen 
midi traurig unb oerbüitem meinen Seift: 
halb binbern unb jerpreuen fic mich, balb 
lotfeu jie mid) an unb öerttrirfeln mid), baß 
id) nidn freien 3 utntt ju Dir habe unb 
beutet freunblidien Umgangs, beffen bie 
ieligen (Seiftet genießen, midi nicht erfreuen 
tarnt. ÜDiöge mein Seufjen Tich bewegen 
unb ber Jammer Didj rühren, ber io biet 
fad) auf th'ben wohnt. 

4. C SefuS, Du Abglanz ber einigen 
Oerrlidifeit, Xu iroft ber Seele auf ihrer 
Pilgerfahrt! Sor Dir finbet meine Snngc 
feine äBorte, unb mein Schweigen fpricht 
laut )u Dit. 2Bie lange zögert mein oerr. 

ä&adyfotye £^x 16 



242 drittes 35udj. 21. (Sagtet. 

ju mir ju fommen? D bafs $r ju mir 
5Iermften tarne unb tntdj frö^ltd^ madjte! 
3ftö<$te @r bod) feine £)anb mir reiben 
unb mid) (Slenben au8 aller 5lngft reiben. 
tomm, o fomm! benn ofyne 3)id) gibt e§ 
feinen Reitern %ag unb feine ^eitere ©tunbe; 
nur ®u btft meine $reube, unb ofme ®i$ 
ift mein £if$ leer. $lenb bin iä), gletd^ 
fam ttrie im Werfer unb mit geffetn be- 
fd)tnert, big 5)u mit bem 2iä)te beiner ©e^ 
genttmrt miä) erquicfeft unb ber Sreifyeit 
ttrieber gibft, and) bein f)olbfelige§ 3lntli| 
mir jeigeft. 

5. Mögen anbere ftatt deiner irgenb 
ein anbereg ©ut fu$en, ttmg immer ifmen 
gelüftet; mir gefaßt ni$tg anbereg, noä) 
ttrirb mir je etttrng anbereg gefallen, alg 
25u, mein ©ott, meine Öoffnung, mein 
ettrigeg £)eü ! ^W »erbe idj > fdjtoetgen, nod) 
ju beten aufhören, big beine ©nabe fid) 
p mir menbet unb ju meinem £)erjen 
fprid)t: ©iebe, fyier bin 3$; 5$ bin bei 
bir, toett bu 3)ftdj angerufen fyaft. ®eine 
S^ränen unb ba§ Seinen beiner ©eete, 
beine S5emutf) unb bie Sraurigfeit beineg 
£)erjeng f)aben Wiä) ju bir geneigt, 9Jli$ 
ju bir geführt. 

6. S$ aber fprad): Öerr, id) fyabe ju 
®ir gerufen, Ijabe mxä) gefeint, ®id) ju 
genießen, bereit, um £)emetttriüen atfeg ju 



dritte* $ud). 21. (Sapttef. 243 

Deridjmäljen. Xu aber fcaft jntdj ^uöor 
erroecft, baß idj Xid) juckte, eei alfo ge* 
ptiefen, o Öerr, Xer Tu feiere ©ixte beinern 
Anette erroiejen ^aft nad) bem Üietdjtljum 
beiner Sarmfyerjigf eit. 3Ba§ Ijat bein Ä'nedjt 
weiter t)or S)ir 51t jagen, al§ baß er üoß 
Xemutl) uor S)it feiner i^iffet^at unb 
"Jä^tigleit gebenfe? Xenn XciiteSgtcic^en 
nrirb nidjt gefunben unter aßen Söunbern 
be* öimmel* unb ber @rbe. Xeine SSerfe 
finb fef)r gut, beine Stricte finb rvai)x, 
unb burd) beine 23orfel)ung roirb affc§ regiert. 
2ob fei Xir unb s <Ruf)m, o 2Sei§l}eit beS 
Sater«! G* loben unb preifen Xid) mein 
SÄunb, meine Seele unb alle*, roa* Xu 
gejäjaffen fjaft! 

SCntaenöung* 

DJtcm muft ©ott ben öerrn allem üorjiefjen, 
ma* ba ift unb roa* nid)t 6t felber ift, ba* Reifet: 
man muß fid) in 2Sirflid)feit bemühen, fid) felber 
ju oerlaffen, in allem fid) 311 oerleugnen, aller 
Eigenliebe absterben, fief) bunbert erlaubte 53er= 
gnügungen }u oerfagen, um fid) felbft bafut 51t 
3Üd)tigen, ba£ man fid) iünbbafte greuben erlaubt 
I)at. 2Bir muffen uns ©ott gan^ unb gar über= 
laffen unb ^nm Opfer bringen, un* über alles 
©efcfyaffene ergeben, um nn~ 31t ©ott mifju= 
fdjtmngen unb in 3f)tn uns gleidjfam ^n oerlieren. 
2£ir muffen ffet§ in unferem ^erjen Dem lieben 



2M Drittel 8ucii. 21. gapittl. 



(Sott ben Sribttt Der fiöcfifteu Anbetung bringen; 
betin 3^tn muB ja alle- in uns roeidjen; mir 
muffen 3bn buref) untere öanblungen unb burd) 
ba§ Cpfer oon allem, roa* un* gefallen mill, 
jum unbefcrjränften öerrn unb ^um ©Ott unferer 
§erjen machen. SQBct fo oon ber Siebe ©otte* 
burd)brungen ift, ha^ er nur noef) 3fjn genießen 
mill, bat ben Simmel fdpn auf biefer SBctt unb 
gleidjfam einen 23orgefd)tnad ber eroigen ©lüd= 
feligfeit. Um aber bafjin 51t gelangen, muf$ man 
fid) oon aßen (h*gö|;tid)feiten be? ©eifte*, meiere 
it)n jerftreuen unb Don ©Ott abrieben, unb oon 
ben 5(nf)ärtgltcr)fetten be~ öer^en* an bie ßreatur 
Iosmad)en, bamit bie Seele, frei Don fiel) fetbfi 
itnb Don ber ^ienftbarfeit ibjrer 5eibenfdiaften, 
glügel ber xaube neunte, mie ber föniglidie ^ro= 
yfyt fagt, fid) 31t ©Ott auffebminge unb rube in 
3rjm allein. 

43efiet* 

2$te barf id) ee roagen, mein ©Ott, mein 
tjöcbfte* ©ut unb mein einiger xroft, mid) )\i 
®ir $u ergeben, 3)idj an mid) ^u ^iefjen unb 
mid) fefi unb innig mit S)ir ^u öereinigen, ba 
xer) bod) fo ooll Slenb unb böfer Neigungen unb 
beflänbigem 2£iberroit(en gegen ba* ©ute bin, ba 
id) jeben 5iugenblid oerfpüre, mie icb oon 2ir 
ab= unb meinen ßeibenfdjaftett zufalle, unb in mir 
fo öiele fnnberniffe, mid) mit Sft p öereinigen, 
finbe, rote eine 8d)eibetoanb, bu mieb oon Jir 



Drittel sBurfj. 22. (SapiteL 245 

trennt ? 2)otf) toa«j mir unmöglidj tft, ifi 2)ir> 
o §err, leicht. 3d) oerlaffe mid) auf beine Tladjt 
unb ©üte. 2)u fennft meinen f)itflofen ,3uftanb, 
£>u fannft mir Reifen, menn S)u miltft. Unauf= 
f)ör{icf> feuf^e id) unter ber l'aft meiner 2lrm= 
feligfeiten; id) roenbe miä) an 3)idj), um burdf) 
beine Sarm^erjigfeit baoon befreit ju tnerben; iä) 
fann nidjt jufrteben, nid)t glücflid) merben, aufjer 
burdj 2)id) unb in 2)ir. fiomm alfo, o mein 
©ott, fomm unb tröfte unb ftü|e ein Sper^, ba% 
nur für ®icf) fcfylägt, ba§ nur Don feinem ©ott 
unb für feinen ©ott leben fann. 3cf) fdjmadjte 
unb brenne oor Verlangen, 2)idj gU befi^en, ofjne 
§urd)t, 2)id) je mieber ju öerlieren. Sßeife midj 
alfo nicfyt ab, o mein unenblid) liebenSmürbiger 
©ott ; benn id) lann nid)t länger leben fern öon 
2)ir unb audj nur einen Slugenblirf getrennt oon 
®ir ! 51men. 

Inrrandjnmnjigjks @apitel. 

Bxm htm %niimkm an Me iml- 
farfnm H)xxI|IiI|afBtt ©xrffesu 

1. (|)effne, öerr, mein £)erj beinern 
®efe| nnb lefyre mid) ttmnbeln in beinen 
©eboten. ®tb mir bie ©rfenntnifs beineS 
Söiüens nnb (aß mid) beiner 2öof){tf)aten 
mit großer (^rfurdjt gebenfen nnb ftc mit 
gleiß betrachten, jorooftf bie affgemeinen 
als and) bie bejonberen, bamit idj ©tr anf 



246 drittes 33ud). 22. (ggyttei. 

tDÜrbige 2Beife bafür banfen föntte. 3mar 
rt)ei§ i$ tt)of)t unb bef ernte e§, bau i$ felbft 
für ba§ Ufeütfte Bix ntc^t gebüfyrenb jit 
battlen vermag. 3 U ßertttg bin id) für aüee 
mir ermiefene ©ute, unb wenn id) bie ©röfje 
beiner ©üte betrachte, bann erliegt mein 
(Seift oor beiner ©röj&e. 

2. Me§, ma§ mir an ©cift unb Kör- 
per fyaben, mag wir außer un§ ober in 
un§, auf natürliche ober übernatürliche SEBeife 
befijjen, alles finb 2öof)ltf)aten oon 3)tr, 
atteä lobt £iä), ben ©eber oott 3)ttlbe unb 
©üte f uon bem mir alle ©üter empfangen 
fjaben. Söenn aud) ber eine metjr, ber anbere 
meniger empfängt, fo ift bo$ alles Sein, 
unb oljne ®idj fann niemanb baS ©eringfte 
befi^en. 2Ber met>r empfangen f)at, fann 
)\o) babei eines SBerbicnftcS ni$t rühmen, 
no$ über anbere fid) ergeben, nod) beffen 
fpotten, ber meniger empfangen, ©röjser 
unb beffet ift nämlidj, mer fidj meniger jiif 
fdjreibt unb in feinem SDanf bemütfyig unb 
fromm bleibt. $a, gerabe ber, melier fidj 
für geringer unb unmürbiger adjtet als 
alle anbern, mirb baburd) fähiger, ©röfcereS 
3U empfangen. 28er bagegen meniger em^ 
pfangen i)at f barf beSfyalb nic^t traurig 
merben, nod) eS unmiüig tragen, nod) ben 
reifer begabten beneiben; er muß oielmefyr 
ju Sir, o ©ott, feine Slicfe ergeben unb 



drittes md). 22. (SaptteL 247 

beine 93armfyeräigfett preifen, weit 3)u fo 
reid)üd) unb fo gern beine ©ef^enfe aug^ 
tfyeitft o^rte s Jfaje(jen ber Sßerfoti. s Me§ lommt 
oon 3)ir, barum bift S)u aud) in allem ju 
(obpreifen. ®u weifst, we($e ©aben einem 
jeben am nütjtidjften finb, nnb warum ber 
eine mefyr unb ber anbete weniger f)at. 
s )lidjt un§, jonbera 55tr, o ®ott r ftef)t e§ 
ju, barüber ju entleiben, ber 2)u ben 
©ertl) unb bie SBerbienfte be§ einen unb 
beg anbern genau lennft. 

3. 3)arum, o mein ©Ott unb £)err, 
platte idj felbft bieg für eine grojse 2Bof)^ 
tfyat, ntd^t oie(e§ oon bemjenigenp befi|en f 
was äujjerüd) unb nad) bem einne "ber 
3Renj<$en s Jiu()tn unb (Sfjre einbringt. De§^ 
(jalb fott ber 2)tenfd), ber feine ^Irmutf) 
unb SRiebrtgfeit redjt betrachtet, nid)t 23e- 
fcfywerbe ober Sraurigfeit ober Kummer 
barin finben, fonbern melmefyr Stroft unb 
grofje $reube, weil 3)u, o ©ott, bie Firmen t 
unb fiebrigen unb bie oon ber 2ßett 3Ser^ # 
arteten ju beinen Vertrauten unb $reunben 
erwägt ^aft. Saoon finb beine ^eiligen 
^Ipoftel felbft 3 eu 9 en f welche „3)u ju dür- 
ften auf ber ganzen (Srbe gefegt fyaft". SM 
Semutl) xmb ßinfatt, of)ne $äjH$eit unb 
ßift burdjwanberten fie unfträftiä) bie 2Mt; 
fie freuten jidj fogar, um beineg 9kmen§ 
willen edjmadj 51t leiben, unb wag bie 



248 drittes 93utf). 22. (Sattel. 



2Bclt fcerabfcfyeut, baS umfaßten fie t>ott 
Siebe. 

4. 2ßer alfo SDtd) liebt unb beute SGßo^l^ 
traten erfennt, fott fi$ über nidjtg fo fef)r 
freuen, als bajj beitt äßiüe an ifym gef$ef)e r 
unb jwat fo f wie SDu e§ nad) beinern 2Boj|l- 
gefallen bon ©ttrigfeit georbnet Ijaft. 60 
Diel 3uftiebent)eit unb S£roft muß er ba- 
rau§ fdjöpfen, ba& er ebenfo gern ber Äleinfte 
fein ntödjte, tote ein anberer ttmnfdjt, ber 
©röjjte ju fein, bajs er fo ruf)ig unb ju^ 
trieben auf bem legten, als auf bem erften 
ptat;, ebenfo gern berfannt unb oeracfytet, 
ofyne* Tanten mib oljne 9?uf ttmre, al§ an* 
bere an (äfyte unb ©rof$e in ber SBelt über^ 
träfe. £>enn bein SBtffe unb bie Siebe ju 
beiner (S&re mufj allem oorgeljen unb ifjn 
met)r trßften unb ü>m mefjr gefallen, als 
ade 2Bof)It&aten, bie er empfangen l»at ober 
nod) empfangen fott. 

SCntnenbung* 

©fiidlid) bie Seele, roetdje Hein ift in üjren 
eigenen 5Iugen, meldte ebenfo gerne unter allen 
fteljt, atö fidj anbere über alle ju ergeben jucken. 
SBotyl ber ©eele, meldte ein Sßerbicnft unb xi)x 
©lud barin fud)t, unbefannt, fjintangefejjt unb 
tteradjtet ju fein; meldte ebenfo tyeifj verlangt, ber 
to&teurf ber SBelt unb if)r jum 2Ibfd)eu ju fein, 
ate anbere verlangen, öon üjr (jcdjgefd)ä|t unb 



drittes iButf). 22. (Sapttel. 249 

geetjrt ^u werben ! Sine fofrfje Seele ift bie Spönne 
bes £erjen§ ©orte», pe ift groß in ben 2Iugen 
feiner SKajeftcü unb mad)t fid) burdj äjre 2)emutf) 
feiner größten ©nabe mürbig. Um aber biefe 
Stufe ber Sotlfommentjeit ju erreichen, muß mau 
ein unbefannte* unb öeraä)tete« Beben lieben; 
barf nichts tf)un in ber 2lbfid)t, gefefjä^t unb 
gelobt ^u werben; muß Don Öeqen eine 3Ser= 
adjtung unb einen 93ttBerfolg l)innef)men wie etwa», 
ttw$ man nidjt beffer öerbient fjat ; muß fief) mit 
bemütljiger Unterwerfung ben iabel, ben 2öiber= 
fprudj unb bie 25erleumbungen gefallen (äffen unb 
fid) gleidjfam nähren mit Sd)tnad), wie jid) 3efu* 
(ibriftu* bamit genährt, unb e» für ein ©lud 
anfeijen, Jfjm ^u gleiten. 

45etiet. 

2ßann werbe id) einmal, o mein öeilanb, 
jomeit gelangen, baß id) bie 5(d)tung ber s Iften= 
fdjen unb weltliche @fjre grünblidj Gerächte unb 
öon ganjer Seele oerabjdjeue, wie fie e£ oer= 
bienen, unb bafür mid) öon §erjen freue über 
jebe SSerbemütf)igung unb 33erad)tung ? ©ib, ba# 
bie Siebe, metdje 3)u ju ber $erad)tung fyatteft, 
obwohl 2>u ber ©egenftanb ber Anbetung öon 
Seite ber gngef bift, 23eweggrunb unb 3£id)t= 
fdjnur für meine ©ebulb werbe, womit aud) id) 
fie ertrage, ba id) nid)t§ 3Seffere$ oerbiene, afö 
non SDir ewig gefaßt unb öerfluef)! ^u werben. 
51men. 



250 ©ritte« %ud). 23. (Sapitef. 

fremudjnmnjigjtes €apitel 

Mvx Riffel, grxr&en 3fmir^n ju 
Erlangen* 

1. ^ein Sofm, nun null gdj bid) ben 
2öeg be§ $riebeng unb ber ttmliren $rei* 
£)ett teuren. 

2. £f)ue, £>err, nrie 2>u fageft, htm bas 
ift mir angenehm ju l)ören. 

3. Sutfie, mein Sofm, lieber ben 2öißen 
eineö anbern ju tfyun, at§ beinen eigenen. 
2£olle lieber weniger, al§ mel»r beftijen. 
etrebe immer bal)in, bie unterfte oteöe 
einzunehmen nnb allen unterwürfig ju fein. 
3Sünfd)e immer unb btit, bafs ber 2BiHe 
©otteS üoHfommen burd) bid) unb an bir 
gejdjelje. Siefie, ein folc^er 9#enjä) gef)t in 
ba§ Öanb be§ $rieben§ unb ber 9luf)e ein. 

4. öerr, lurj ift beine 3f£ebe, aber in il)r 
liegt eine fjerrtidje ^lumeifung pr ÜBolI^ 
!ommenl)ett verborgen. 2Bemg 2Borte ent^ 
f)ält fie, aber bie $üüe be§ ©eiftcS unb 
überreife fömfyt könnte iä) fie treulich 
bewahren, bann bürfte in mir nic^t fo leidjt 
5Bertt)irrung entfielen. So oft iü) mi$ 
nämlid) unpfrieben unb bebrängt füljle, 
ftnbe xä), baj? i§ oon biefer fieljre abgewichen 
bin. S)u aber, ber 3)u alles fcermagft unb 
aüejett ben gortfdjrttt ber Seele im @uten 



Trine» ©ndj. 23. gaptteC 25] 

liebft, oermefjre Deine ©naDe in mir, bamü 
id) beiner £ebre nadtfommen nnD mein £eU 
üollenDen möge. 

(Sebet gegen bifc ©ebanfcn. 

5. öerr, mein ©ort, „fei mein reim bau 
mir; mein ©Ott, idjau auf meine £ülfe!" 
Xenn mancherlei ©eDanfen ünD in mir 
anfgefttegen uttb grajje 5cbretfen, tue meine 
Seele angingen. 2Bie werbe ich nnoeriebrt 
f)inbnriifommen l wie taerbe idj fie befiegen 
formen ? 

15. ,,^cfi," ipricftt Der £err, „\in\i Dat Dir 
^ergeben nnD Die -Oerrlidien Der IrrDe De-- 
mütbigen." Ceffnen werbe §dfj Die ibnren 
be* Wertere nnD meine ©ebeimniife Dir 
offenbaren. 

7. Jfuie, Oerr, tote Du un]h: alle böfen 
©ebanfen iollen fliehen aar Deinem Singe* 
ficht. DaS fei meine Ooffmmg nnD mein 
einziger Jroft, Daf; icb in ieDer irnbml ^n 
Xir meine ^fhi<$t nehme, Dir oertrane, 
Tieft tmä innerftem öer^en anrufe nnD ge= 
Milbig auf Deine Jrounng toaste, 

(Scbct um (yrlcurijtung öe* denen*. 

8. (hleuchte mief), o gütigfter 3efu§, 
mit Der Klarheit bc§ inneren Siebtes nnD 
oertretbe alle [vinfterniffe au* meinem Oer* 
sen! e>efec meinen auSfdbtaeifenbeu ©eDanfen 



252 Srttte« 23urf). 23. Kapitel 

Sdjranfen unb oertilge bie SSerf Übungen , 
bie mir ©ettmlt antfyun. JMmpfe mit bei- 
ner Starte für mid); bejätjme bie milben 
%i)kxt, nämtid) bie finnlid^en Süfte unb 
23egierben, auf baf$ „triebe toerbe in beiner 
^raft" unb bie Sülle beute* £obe£ ttrieber 
ertöne am {»eiligen Orte, näm(id) in bem 
reinen ©ettriffen. (Gebiete ben SBinben unb 
Stürmen ; fprid) p bem SDZeere : Sei rut)ig ! 
unb jum s ftorbttrinb : 2Sef)e nidjt! fo mirb 
grofje 3ftuf)e fein. 

9. „Senbe bein 2id)t unb beine 2öalp 
£>eit" , baf; fie teuften auf ©rben ; bmn tdj 
bin mie ein tDÜfteS unb teereg ©rbreid), bi§ 
Du mid) erleudjteft. ■ Ueberfdjütte mid) mit 
©nabe üon oben, erfrtfdje mein C^erj mit 
fyimmtijdjem £t)au; öffne bie Duetten ber 
$tnbad)t, bamit ba§ ^tngefidjt ber ©rbe be- 
feuchtet toerbe unb hervorbringe tbk, ja 
bie ebetften $rüd)te. s Jiid)te auf mein £)er$ f 
niebergebeugt burd) bie Saft ber Sünben, 
unb auf ba§ Öimmlif^e (en!e aü mein 
binnen, auf ba£ ber Sorgefdjmacf über- 
trbifd^er Seligfeit mir bie Suft benehme, an 
3Srbifdje8 ju beulen. 

10. (Sntjiet»e unb entreiße mid) allem 
oergängltdjen Srofte ber ©efcfyöpfe, benn 
nid)t§ ($x) djaffeneg fann mein Verlangen ooü- 
tommen füllen unb mid) tröften. SBerbinbe 
mid) mit Dir burd) ba§ unzertrennliche 23anb 



Drittes ftad)- 23. Sftpitcl. 



Zeitiger Öiebe; Denn Xu alieüt genügen einem 
Itcbcnbcn -oei^en, iitib ohne Didj in alle* 

eitel anb nicht*. 

Stninnitiung. 
N )üemanD fann lieft Den Äugen unD Der @Je= 

reebtigfeit ©ottes entgehen; Daher muB man 
1. beitänbig über lief) ielber machen; 2. fidi nicijts 
erlauben öfter ^ulaifen, mas ©Ott mißfallen raürDe; 
3. allzeit unter feinen Rügen unD unter feiner 
>banD leben, Das beim: afleij für 3bn tbun unD 
in Der ^Ibfidn, 3bm mobl^ugefalleu, bei jeDer 
©elegenbeit Dem Antriebe feiner ©naDe folgen, 
niemals feinem (jettigen 2£iÜen miDerftreben uttb 
feinen Shtgenblid zögern, Denielben jn erfüllen — 
bergeftalt, Dafe mir, iobalb mir erlernten, roas 
©ott Don uns miü, btefei auef) fofort moüen unD 
tf)itu. x Jiid)ts ift ©ott angenehmer, als roenn 
mir auf ibn gatq unD gar oertrauen, bei allem 
in Jbm ausruhen, Jrjm. uns gang überlaffeu 
unD Don 3bm in allen Singen abbangen. ©iücf= 
lieb eine Seele, roeletje alles aus ©otte- oanD 
annimmt unD bei allem üd) in feinen beiligen 
SBillen ergibt, meldie nur raili, roas ©ott roill 
unD alles, roas ihr roiDerfäbrt, mill, roeil es ©ott 
|o miü. 

a?cücr. 

Oerr! idi bete alle läge, Dein 3Ä>iLle geiebebe 
im öimmel, alfo auef) auf ßrDen. Verleibe, 



254 ©ritte« SBud). 24. (EapitcL 

bafc meine Sitte erhöret toerbe, unb bafe jebe 
meiner §anblnngen gefdjelje in Ibpngigfeit öon 
beinern ^eiligen Sßillen, melier bie 9iid)tfd)nur 
meinet ganzen 2eben§ fein mnf$. ^Befreie meine 
@eele öon ber Änedjtfdjaft ifyrer Seibenf(f)aftett ; 
ftefje mir bei, bajs id) fie aüe beiner £)errfd)aft 
nntermerfe, nnb bajs feine anbere Seibenftfjaft in 
mir fjerrfdje al§ bie, 3)ir $n gefallen nnb 2)id) 
ju lieben, kirnen. 

©immdjnranjigftes (SapiteL 

1. ^&ein ©olm, fei ni$t neugierig unb 
bef djaftige bid) ittc^t mit tfyöricfyten ©orgen! 
2öa§ ge£)t bid) bieg ober jeneg an? „3>u, 
folge 3JZir," benn toa§ fümmert e8 bid), 
ob biefe§ fo ober cmber£ ift, ober ob jener 
fo Rubelt unb anberg f priest ? ®u bift ja 
nidjt für anbere oeranttoorttid), für bid) 
allein fyaft bu bereinft 3fted)enfd)aft ju geben. 
2öa§ oertoicfelft bu bid) alfo in frembe An- 
gelegenheiten ? ©iefye, 3$ fennc alle, 34) 
felje aEe§, ttm§ unter ber ©onne gefd)ie|t; 
$dj tt)eij3 f rt)ie e§ mit einem jeben fte£)t, 
toag er beult, ttmg er ttmnfdjt, unb toeldjen 
3*t)ecf er ju erreichen fid) beftrebt. SÖlir 
alfo mu§t bu aüe§ überlaffen ; bu aber be* 
toaljre bir nur ben ^rieben be§ §ersen§ 



drittes i8ud). 24. dapttet. 255 

unb* laß bie ©eidjäftigen treiben, ma* immer 
fte motten. SBaS fie getljan unb gercbet 
fyaben, totrb über fie fommen, benn Wx$ 
tonnen jte nidjt hintergehen. 

2. ©ei md)t beforgt um ben ©tan} eine* 
großen tarnen*, rridjjt um oertraute fjreunb- 
fäjaft mit dielen, nodj um befonbere Öiebe 
ber äftenfdjen. Witä biefeS namtid) erjeugt 
3erftreuung unb große SSerfhtfterung be* 
fterjenS. (Sern mottte 3$ bir mein SBort 
üerfünben unb meine ©efjeimniffe entlüden, 
wenn bu forgfäitig auf meine s 3(nfunft 
adjteteft unb^ bie Sljüre beine* öerjen* 3Wtr 
öffneteft. ^ei oorfid)tig, roadje unb bttt 
unb bemütfyige btdj in attem! 

SCntaenöung* 

Um ben tuafjren ^rieben ber Seele ju genießen, 
muß man 1. allen 93ortt>ifc f)infidjtlidj beifen, 
ma* ben ?iebenmenjdjen angebt, oermeiben; 2. mit 
©ebulb alle Seiben fjinnctjmen, meiere un* ent= 
meber Don ber ©eredjtigfrit ©otte* ober öon ber 
Ungeredjtigfeit ber i^enjeben ^nfommen; 3. ftiü= 
fc£)tt»eigenb leiben unb Tief) baran geroöfjnen, jeher 
SBcfriebigung unb jebe* ztrofte* beraubt ju fein ; 
4. ©ott alles ^um Cpjer bringen, ma§ ben ©eift 
beliebigen, ba§ öer$ erfreuen unb bie Sinne et= 
gö£en fönnte, unb 3^m bafür banfen, menn 6i 
niäjt julä^t, baß mir außer ^n\ etma§ finben, 
roa§ un§ vergnügen fönnte. 



256 drittes $nc6. 25. Sapitei. 

4?CÜCt* 

5d) gefiele, o mein ©ort, baf; e* Der einige 
SBunfd) meine* §erjcn§ uttb ba* Verlangen mei= 
nee (Seifte* ift, ju miiien, ob idj in Deiner ©naDe 
fei, unD ob ict) Darin oerbarren merDe bi€ in Den 
2oD, ob ©w mir meine 2ünDen vergeben babeft, 
unb ob 3)u mir bie grone 33arml)ervigfeit erzeigen 
loerbcft, mir bie ©nabe Der 3?ebarrlicf)feit bi* 
an* 6nbe ^u oerletöen. ©od), id) null 2ir 
biefeti 2£unic£) überlafien, biefc iidiere ^erntugung 
2)ir aufopfern uttb biefc lerne ©naDe nur oon 
beiner imenbl'idfjen ©üte erwarten, kirnen. 

f ftnfun (Ijiranjigftes € ap it el . 

Worin frer trauErfjaffr 3frfefre trra 

IfErfEtta mxir fraa iuahrr Jüii- 

rrf|mten im (£utfrn freflfelje« 

1. 'SS ein Sota! 3S<$ ipraA: „Jen 
trieben [)tnter(affe 3$ end), meinen ^rieben 
gebe 3dj tud^; rtiefet tote bie SBctt gi&ti 
gebe 3$ i^tt eueb." t)eti 5 rieben iudien alle, 
aber ttidjt ade adnen Darauf, rea* ^ltm 
labten ^rieben gehört. Ociir Den 5)emü 
tbigen latb Sanmnütbigen toitb mein triebe 
ju tbeil. Siele ©eDulD nurb Dir Den mieDen 
bringen. iÖenn bu Mid) boren unD meiner 
stimme folgen nullit, famtu bu graben 
^rieben genießen. 



drittes %iid). 25. (Sopttel. 257 

2. 2öa§ fott i* alfo tfom? 

3. ^ei in aßen fingen a^tfam auf 
bi$ felbft, toa8 bu tfcuft, unb »aS bu te* 
befi, unb rtdjte all bein 3lugcnmcri barauf, 
ba§ bu 9Jiir allein iüofylgefatteft unb au&er 
Mix nid)tö begefireft unb niäjtS fudjeft. 
£)abei urteile nidjt öoreilig über bie 3dc- 
ben unb £)anb(ungen anbetet unb ntif#e 
btd) nid)t in fol$e £>inge, bie bit tti$t 
anvertraut finb; fo mag e§ ßefdjdjen, ba§ 
bu nut tnenig unb fetten beunruhiget 
toirft. 

4. 3'ticmalS Unruhe empfinben, no$ 
23efd)tt)erben be§ ©eifte§ ober $örpet§ er* 
leiben, ift nid)t bet gegenwärtigen $eit be* 
Rieben, fonbern ein 33orredjt bet einigen 
3?ulje. ©taube alfo niä)t, bu Ijabeft bm 
ttmfyren ^rieben f$on gefunben, wenn bu 
gat leine SSefdjtnemij? füljlft. s 31u$ glaube 
nidjt, e§ ftefye aüe§ gut, tnenn bu oon feinem 
2Bibetfad)et ettoaS ju leiben |aft; nod) baft 
ba§ SBoflfommenfyeit fei, tnenn aöe§ nad) 
beinern Sßhmfdje getjt. £)alte eg aud) ttidjt 
füt etma§ ©rofjeg obet bidj füt einen be* 
fonbeten Siebling beö £>erm, tnenn bu bott 
^Inbadjt unb Söonne bift; benn nidjt baran 
etfennt man ben ttmlpn Siebtjaber ber 
£ugenb, au$ befielt nid)t barin ber $ort* 
fdjritt beg 9ftenf$en im ©uten unb beffen 
äSottfommentjeit. 

ftadjfolge (grifft. 17 



258 drittes 23ucf). 25. (£aptte(. 

5. SBorin benn, o Öerr? 

6. 3)arin, baß bu btd) Don ganzem $?& 
jett bem SBitten be* ©erat ergibft unb toeber 
im bleuten, nod) im ©rofjen, toeber für 
bie 3eit, no$ für bie ©totgfett ba$ teilte 
fuc^eft, fo baß bu mit bem nämlichen ©leid)* 
mutlj in ©tue! unb Unglücf bie ©efinnung 
ber 3)anfbar!eit bctoa^reft unb attcS bittig 
abtt)ägeft. 

2öenn bu fo ftarf unb au*bauemb in 
ber Hoffnung bifi, baß bein ©erj fid) auü) 
na$ Gntjjieljung be* inneren Srofte* no$ 
auf größere Öeiben gefaßt madjt; toenn bu 
nid)t mit 9Jär regten rtrittft, al§ bürfteft bu 
biefeS unb fo Dielet nidjt (eiben, melmefyr 
ade meine SInorbnungen für geredjt erfennft 
unb äÄidj, ben ©eiligen, preifefi, — bann 
toanbelft bu auf bem magren unb richtigen 
2öege be* ^riebenä, unb bann fannft bu 
jweifelloS hoffen, ba% bu mit $rof)lotfen 
lieber mein Slngefidjt flauen toerbeft. Öctft 
bu e§ einmal baljtn gebraut, baß bu bify 
felbft ööttig öeradjteft, fo toiffe, ba£ bu 
alybann bie Sülle be* ^rieben* genießen 
toirft, foraeit bie§ in biefem irbifdjen Seben 
möglid) ift. 

SCniuentmng* 
SBtr muffen un§ ganj unb gar bem SBifleu 
föottey jum Opfer bringen unb aüe§, wa§ ©ott 



1 . 25. i.:::::'.. 

will, ebenfo motten, rote (?r e§ roüt, b. b. mir 

•r:r verlangen. aU ma* ©Ott mitt; 

.: weigern, bie Setben an^uneömen, 

roeht fyott ..-.•: : : hft; B. utt? in bei Dölligeu 

. : ..,■': ; : febr befefiigen, baß 

mir bie Uemütbigurtgen unb Sötberfprüdje afä 

.nebmett, baä toxi xiitit befier Detbienen ; 

- in :^:m. roa* ©Ott r>on uns oerlangt, Jeff, 

treu unb ffrmbbaft bleiben, aueb menn mir babet 

Erofi :. 8 cfriebigitng, nodj 33eruf)igung 

föort ::-:- 3£oblgef allen 

; : :. . bie Erfüllung fehte€ 

tyeüi; .:ts tmtB mtfere gfrenbe imb unjer 

$efeet. 

perr ! irf) mitf In allem einzig unb 

u oon bäner |>enfdjaff abhängen, auf S>Mj 

aHein Dertrauen unb alle- SHi übertaffert, roeit id) 

peil nirgenb* beffer in 

c idj : :• dl§ tu bem f>er)tn meines 

: v?, ba$ icb unter beuten klugen 

uitb unter Deinen oänben lebe. b. b. bap icf> 

i>oB (Sfyrfurcfyt in beiner ©egenroart 

vjt^iidjen ?lbf)ängigfeit Don beinern 

Eiligen 3£ttten manbte; t)tnn tc£> bin oerjicbert 

Bn :;;:::': . : ; : mebr für t>a* öeit meiner 

2:... 2:rge tragen, je tnefjr id?, mid) bemübe, 

lÄ iDoWjiigefalten, mtd} feiber |n fafjen unb 

Knien. 



260 dritte* 33ncf). 2ß. Sctpitef. 



"Bon for ©xrrteftltrfifmf tor ©ei- 

1. jfterr, ba3 ift ba* 2Berf eine* boft-- 
lommencn SReitfdjen, bert ©eift niemal* 
bort bem etreben na$ fjimmüjcfyen fingen 
abjuioenben unb inmitten ber meiertet mor- 
gen gleidjjam frei Don Sorgen ju leben, 
nidjt naä) 5lrt ber Sauen, fonbern burdj 
ba§ $orre$t ber §reüjeit be§ ©eiftes, in* 
bem man feinem ©efdjöpfe mit unorbent- 
lieber Siebe anfängt, 

2. Qu S)tt fCepe idj, o mein gütigfter 
§err unb ©ott, betoaljre mi$ oor ben mor- 
gen biefeS Seben§, bamit v§ nidjt attjujeljr 
barin berftrieft werbe; bor überffüifigen 
Seibe*bebürfnifjen, bamit nidjt bie Söottuft 
tnidj ergreife; bor allem, wa* meinen ©eift 
beengt, baj? ify ni$t, bon 93ef^merben er- 
brücft, nieberfinfe. ^ä) jage m$t blos, 
bewahre mi$ bot jenen fingen, benen 
bie eitle 2Sett feljnfücljtig naäjgeljt, fonbern 
aud) bor bem felenb, meldte* bie Seele 
beine* ßneäjte* na$ bem allgemeinen $lud) 
ber eterbli^feit pr Strafe befc&tüert unb 
fie fyinbert, baf$ fie nidjt, wie fie münfdjt,. 



S)ritte3 i£utf), 26. (Eo^itcl. 261 

fid) jut 3*eü)eit be» Seiftet auffdjttringen 

fann. 

3. D mein (Sott, Xu unau*fpred)(id)e 
Süßigfeit, üermanMe in SBtttcrfeit aßen fitm* 
liefen 3rroft, ber mid) Don ber Siebe jnm 
Ömigen ab}ief)t unb mtd) burrf) ben $(nbücf 
eines reijettben ©irteö ber ©egenraart an 
ftd) locfen miß. Uttdjt überrainbe mid), o 
mein ©ott, nidjt überminbe mid) $leifd) 
unb 231ut; nidjt betrüge mid) bie SGBeÖ unb 
ifyre fur^e Öetr(id)feit ; nicfjt f)intergef)e mid) 
mef)rj>er Teufel mit feiner s i(rglift! ©tb 
mir Starte jutn ii>iber[tanb, ©ebulb ^um 
Seiben, 2Mtänbigfeit }Um s }(u*f)arren! Statt 
aüer ^röftungen ber 2£e(t gib mir bie fo 
liebliche Salbung beine* ©eilte*, unb ftatt 
f(eifd)(id)er Siebe gieße mir ein bie Siebe 
beine* 9£atnen*J 

4. 8tef)e, epeife unb Zxant, Reibung 
unb anbere ftotjjburft jut (hfjaltung be* 
Seibe* unb nur eine Saft für einen ©eift 
Doü frommen (Hfer*. v £er(eif)e mir, baß 
id) joldje Seben*bebürfniffe mäßig genieße 
unb nid)t burd) ]u großem Verlangen bar= 
nad) oerftridt raerbe. s Me§ uon fidj jit raer^ 
fen f ift ber s }3f(id)t ber eelbfter^altung ju= 
mtber; aber ebenfo verbietet bein ^eiliges 
©efe|5, nad) Ueberfhtß unb nad) bem ju 
ftreben, ma* mefyr jut (h'gögung bient, raeil 
fonft ba* \yk\id) fief) trüber ben ©eift empören 



262 drittes 23ucb. 26. (Eapitel. 

mürbe. 3n allen bieten fingen, bitte ify, 
regiere unb fixere mid) beine öanb, bamit 
id) öas rechte 3Dia§ einhalten möge. 

SCninentitmg* 

Sie 3lbtöbtung ber Sinne unb gän^lid)e 
©cibftoerleugnüng finb eine jo mejentlidje ^flidjt 
für jeben (griffen, ber feltg werben will, ba& 
man wof)l jagen fann, eine Seele, bie fid^ in 
bie äußeren Singe gan^ ausgegofjen unb oft meljr 
mit jid) jelbfl, afö mit ©ott bejdjäftigt ifi, öer= 
biene nidjt, in Sljm ju leben unb für 3f)u ju 
leben, weil jie jid) ibren Neigungen überläßt unb 
ti für nidjt§ ad^tet, ©ott ju gefallen. ?Xd), wie 
ganj anber* wirb jie in ber Stunbe be* 2obe§ 
benfen unb füllen, wann jie, allein mit itjrem 
©ott, ben Vorwurf öon 3f)m fjören wirb : 3>d) 
bin bir nichts gewefen in ber Qt\\, 3$ werbe 
bir nun aud) nidjt§ jein in ber ©wigfett. 2>u 
fjaft bie 6rgö|lid)fetten beiner Sinne bem ©lüde, 
5ftir wof)l ju gefallen, oorgejogen; es ift bafjer 
nidjt mefjr al£ 'billig, baß bu aü ben Sd)re= 
cfeu einer unglüdjeligen (Jmigfeit anfjeimfatleft. 
„®u I)aft ©utes empfangen in beinern Jeben'' 
— jo warb bem böjen Steigen gejagt, als er 
)\d) in ber Jpölle über feine unerträglichen Dualen 
befragte; unb ba* nämliche wirb aud) ben jinn= 
liefen Seelen gejagt werben, weldje fidj nirfjt jelbft 
bezwingen, in nichts fidj abtöbten wollen, wenn 
jie jid) nidjt bemühen, bie ewige ©lüdfjeligfett 






r.:::.o 8nd). 27. Sapitel. 263 

bei Jreuben biejet 28e(t üor^ieben nnb beti 
Ötmmel mit (Seipatt an lieb ju reißen. 

4?röct. 

Öib mir, o§crr! bic Äraft unb ben 2Rut$, 
mein £erj ju bedingen, um ba3 leinige 5U ge= 
binnen; madje, bafj icfj ber 33efriebigung meiner 
Sinne entjage, um nur bat 2£oblgefaÜen beinesi 

jpenen* ^u erwerben. SBo^l mir, menn icb alle* 
]um Opfer bringe, tua* mir greube maefien tonnte, 
um nur S)tr }u gefallen, unb toenn icf) mein 
lieben bamit hinbringe, burd) 33ufje all bie 5Be= 
leibiguugen, bie icf) beinern ^erjen zugefügt, roieber 
gut 5U machen unb buref) "Ireue in beinern SJienfte 
ueue ©eleibignngen 3)ir jn erfparen. C 53uße, 
mie lieb bin bu einem Jpenen, baz bon Siebe 
511 jeinem Öott entflammt unb feft entid)loffen 
ift, für bie Jbm angerbanen Unbilben jitf) felbft 
ju Richtigen unb 3bu [0 jn rächen! 5lmen. 

^irbenundjivanjtgftes fapitel. 
5fcie <£trirnlirlJ^ fjälf am nmjten 

1. «XKein 5obn! bu mußt attc§ für atteg 

geben, unb niebte barf beut eigen bleiben. 
IBijfe, baß bie Siebe ju btt felbft btt mebr 
iebabet, ale trgtnb ettoaä in ber 2Belt. 

;>eöee 35ing feiielt bi$ mef)t oi>er tüeniger, 



264 drittes %uü). 27. (Sopttcf. 

je nctcf) bem s Dia^e ber Siebe unb 3unei* 
gung, weldje bu für betreibe Ijaft, 2Bctre 
beute Siebe rein, einfältig, wofjlgeorbnet, 
fo mürben irbif^e Singe nie bie £)errjd)aft 
über bid) gewinnen. 23egefyre nic^t, wa§ 
bu nid)t befi|en barfft ; wolle md)t befi|ert f 
wag bi$ f)inbem unb ber innern grei^eit 
berauben fann. 2öie tt)öriä)t ift eg, bafj bu 
nidjt aus £tetjett§grunb bxä) mit allem, wag 
bu begehren ober befifeen fannft, 9Jttr er= 

2. äßarum oerjefirlt bu biä) in eitlem 
Kummer? was quätft bu bi$ mit über= 
flüffigen ©orgen? Safe mein 2ßo fylgef allen 
bie s JJi(^t^nur beineg Sebeng fein, uub bu 
wirft leinen Stäben leiben. SBittft bu aber 
biefeS ober jenes erfireben, l)ier ober bort 
fein, um befto mefyr 33equemlid)feit ju tiaben 
unb bein eigenes 2Öof)lgef allen, fo ttnrft bu 
nimmer Stufye finben, nimmer frei oon 
$ümmernif} werben, weil alle Singe un* 
ooftfommen unb mangelhaft finb, unb an 
jebem Ort fid) etwag fhtbet, wag bir \u* 
wiber ift. 

3. 2öag man äufterlid) gewinnt unb auf* 
t)äuft, frommt begwegen aud) nur wenig, 
wot)l aber, wag man oerfdjmäljt unb mit 
ber aSurjet au§ bem fettem geriffen l)at. 
®a§ gilt ni$t btog oon ber t£)örid)ten 
2Bertfyf$ä|uttg oon (Mb unb ©ut, fonbern 



XritteS iöurfj. 27. (Kapitel. 265 

auü) Don bem Öajdjen nadj ©fjrenftetten 
unb bem Verlangen nacf? leeren Öobe3ei> 
Hebungen; bennjia* aüe3 oergefyt mit ber 
feeft. 2Bemg Sidjertjeit bietet irgenb ein 
Ort, wenn ber (Seift ber ^nbrnnft fefytt. 
Stitdj wirb jener triebe, ben man außer* 
f)a(b gewonnen, oon nidjt langem Scftanb 
fein, wenn er fein toaljteä $unbament 
md)t im £)erjen f>at, ba§ fyei^t, wenn bu 
nid)t in Mix gegrünbet bift. SSeränberung 
fannft bn bir wof)( machen, belfern wirft 
bn bid) aber baburd) triebt. Senn, wenn 
fid) bir eine Gelegenheit bietet, nnb bn 
roeidjeft if)r nidjt auf, bann wirft bn ba§ 
wieberfinben, wa§ bu geflogen f)aft, unb 
wof)( nod) mefjr. 

©eöet um Reinigung be3 £>erjen§ unb 
um fitmmlifdje SBetäfjeit. 

4. SBefeftige midj, o ©ott, burd) bie 
©nabe be* ^eiligen ©eifte*! SBerletfye mir 
bie ©nabe, im inneru 9Äeujd)en ^u crjfar* 
fen, mein öerj oon aller unnützen eorge 
unb -Ängft ju entlebigen unb mid) md)t 
Einreißen ju (äffen oon melfätttgem $ßer= 
langen nad) geringfügigen ober aud) wert^ 
ooffen Singen. Öafj nüä) oielmefyr bebenden, 
ba$ ctttcS oergäng(id) ift, unb id) mit ifmen 
oerget)en werbe. Senn niü)t§ ift btetbenb 
unter ber eonne, wo alle* ßtteßeit unb 



äöü Drittes 33ndj. 27. (Sapitel. 

£rübfal be§ ©etfteS ift. D tute tueife, wer 
fo benft! ®tß mir, o öerr, fyimmüfdje 2M§k 
fyett, baft tdj 35id) über atte§ fudjen unb 
ftnben, über atteg SMä) üerftefjen unb lieben 
unb aüe§ übrige nad) ber Drbnung betner 
2Beig^ett erfennen_ lerne, fo tüte e§ ift. 
SBerleifye mir, bem ^d)meid)ler Hüglig äüjfec 
jinueidjett nnb ben SSiberfadjer gebulbig jn 
ertragen. ®enn bag ift ttmfyre 3BeiS^ctt r 
baf? man ftdj nid)t bur$ jeben £)au$ ber 
s J£ebe bewegen laffe, nod) ber fdjmetdjelnben 
Stimme ber $erfüf)rung ©e^ör fcfyenfe. 
9inr fo breitet man auf ber begonnenen 
33afyn fidler fort. 

SDntaenbung» 

®idj ©ott ganjj unb o^ne 9Sorbet)alt I>tn= 
geben, fjeifjt: 1. fict) ba§, tt)a§ man Sfjm ein* 
mal gefdjenft lot, nicfjt gereuen laffen; 2. jidj 
3fym bei jeber Gelegenheit Döflig überlaffen unb 
feinen ^eiligen 2Mten allen gorberungeu ber 
(Eigenliebe Dornen; 3. fid) ntdt)t3 erlauben ober 
ungeftraft I^ingefyen laffen, ma§ ©ott mißfällt; 
4. Sfyn ^um unbefd&ränften öerrn unb @igen= 
tfyümer unfere3 §erjen§ madjen, bergeftalt, bafs 
@r über alles, tt>a§ in un§ ift, unb über unfer 
ganjeS (Selbft öerfüge nad) feinem ^eiligen 2öil= 
len; 5. in gän^lid^er 3lbpngigfeit unb beftan= 
bigem treuen ©efjorfam gegen bte eintriebe feiner 
©nabe leben. 



Xririee 33udj. 27. (Samtel. 267 

So ficb ©ort ohne 6infcf)ränfung unb SSot* 
behalt hingeben, ift bat roafjve Drittel, S$n ju 
beulen unb in ^rieben }u leben. 3lbev ad) ! mie 
Heilige Seelen finb io 1311115 unb gar an ©ott 
Eingegeben ! SBie diele geboren iftm nur tjaib 
an, iitbem üe ibr £erj feilen ^roiirfjen ©ott unb 
ber Kreatur, ^roifdjen Der Siebe ©otte* unb i^rer 
(Eigenliebe, obroof)! üe reebt gut roifjen, baß jet>e 
Teilung bat öer^ ©otte* oerlegt, 3f)n fjinbert, 
unumfctjränft in unjerem £)ergeti }u f)errid)en, 
beffen öerr (£r nid)t ift, roenn 8t es nicfjt allein 
tft, unb in bem @r ntd)t al§ ©ott l)errjd)t, roenn 
(5r nid)t allein barin berridit, roenn @r nid)t öor 
allen Singen ben ^öor^ug erhält. 

05cfiEt. 

C Öerr! (äffe nitfjt ^u, baB mein Jper$ A 
roeld)e~ nur für Sid) geidjaffen unb ganj unb 
gar baz 3BBerl beiner öänbe unb bei* s }kei* beine* 
5Mutes ift, irgenb einem anberen angehöre al§ 
Sir, unb baB es irgenb etroas io rote Sid), 
ober gar nod) mebr als Sid) liebe, 3d) genüge 
Sir, mein ©ott! unb roarum iollteft Su mir 
uicf)t genügen? SBarutn foüteft Su mir nidjt 
mebr fein, afö alle Singe, ha Su bod) mein 
f)öd)fte* ©ut bift? 3a, mein (?ntfd)luB fteftffeft: 
id) roill nur Sid) lieben, id) roill Sir gan$ ge^ 
f)ören, icf) roill in allem nur Sir ^u gefallen 
ftreben unb nur in beiner Siebe leben unb id)roe=^ 
ben. 2tmen. 



268 ©ritte« 93ucf). 28. Kapitel. 

Jl^timÄjtuatyigJfes Kapitel 
IDtfrer Me Jungen tot *&zvl?xxwfovx. 

1. '«Klein eofyn, frönfe bi$ nidjt, wenn 
mand^e ItebetS Don bir benfen unb reben, 
tt)a§ bu ntdjt gern Ijörft. $>u felbft muftt 
am fä)timmften öpn bir felber benfen unb 
niemanben für fd)Ied)ter galten, al§ bi$ 
felbft. 2öenn bn nad) bem ©eifte wanbelfi, 
wirft bn auf flüchtige SBorte lein großes 
©ewid)t legen. _6§ ift feine geringe $tug^ 
beit, $ur böfen etnnbe p f(^tüeigen f ftdj Don 
Öerjen juÜDWtju wenben nnb fid) burd) fein 
menfd#id)e§ Urteil beunruhigen ju laffen. 

2. 9iic^t auf s Dienf(^enjungen beruhe 
bein ^triebe; bemt fie mögen bt$ für gut 
ober für böfe ausgeben, baburä) wirft bu 
fein anberer äRenfä). 2öo ift wahrer triebe, 
wo wahrer ÜM)m? 2Bo anber§ al§ in SRir! 
Sa, wer nidjt begehrt, ben SDienfdjen ju ge^ 
fallen, unb nidjt fürchtet, ifinen ju mißfallen, 
ber wirb großen ^rieben baben. Ungeorbnete 
Siebe unb eitle $urd)t fiub bie Cueüen aller 
Unnibe be§ fterjeng unb aQer gerftreuung 
ber Sinne. 

9tntaenöung* 
'Jlxä)t§> fann ixtti mefyr beunruhigen unb ööfr 
tmrren, als bie Urteile unb Sieben anberer über 
un*. 2£tr rennen e§ *m§ jutn SSerbienfte an A 



drittes 23utf). 28. (Sa^ttcl. 269 

irrten ju gefallen, unb galten e£ für ein Unglücf, 
fcon ifynen öeradjtet jn merben; nnb bodj, ma§ 
tft bie Sldjtung ober 3krad)tung öon feiten ber 
SBelt anbete, aß ein Statten, ein 9taud), ein 
©unft, ber fid) öerflücfjtigt, of)ne etmaS 5U bem, 
ma§ mir finb, ober maS mir fein Jollen, tytnju* 
juttjun? 2Bir finb nur baS, maS mir in ben 
9Iugen ©otteS finb, nnb mir muffen alles 53or= 
ßjeüfjafte ober •ftadfytfjeilige, maS man tton unS 
benft unb fagt, für nidjtS achten. D 9ften)djen= 
furdf)t ! mann mirft bn einmal bei uns ber @f)r= 
furcht meinen, bie mir nnferm ©ott fdfjulben? 
9lcl), muffen beim biefe (eibigen menjdjlidjen 9tüä= 
fixten in uns aKeS jerftören, maS ©ott gefallen 
fönnte? 2Ba§ merben bie Seute oon mir fagen, 
menn icf) biefcö tfjue ober fage? 216er maS mirb 
SefuS KfyriftuS fagen, menn itf) biefeS nidfyt tfjue 
ober fage ? 3(t e§ benn nicfjt beffer, ©Ott als ben 
9Jlenfä)en $u geljoräjen? beffer ©ott ju gefallen, 
als ber SBelt? 2Barum tf)ite idfj rtidf)t alfo? 

heftet 
gaffe nidfjt ju, o §err, ba£ bie 9)tenfdjen s 
furcht Jemals über mid£) met)r oermöge., als bie 
©Ijrfurdjt, bie idj Sir fdfjulbe, fonbem gib mir 
öielme^r bie ©nabe, baf$ idj ftetS öoll (Styrfurdjt 
beine ©egenmart unb beinen ^eiligen SBillen öor 
klugen Ijabe unb aus Siebe j$u ®ir alles Üjue, 
alles üerfaffe, alles leibe. O mein §eilanb unb 
mein Stifter! fefjle mein ^erj an baS ©einige 



270 Drittes ^udi. 29, CEamtel. 

fourdj bn iieiliame fvitrdu, Dir $u mißfallen, unb 
burcfi bcrä ftere Verlangen, Dtt wohlgefällig jfi 
fein. Verleibe, bajs idj bcjtänbig mir felbft ab= 
fterbe, bafi idj nur bon Dir unb für Did) lebe, 
bafe id) oft Die Sichtung ermeefe, Dir ju gefallen, 
um e$j immer )U tbun. DtRadje, bajs idh midi 
i'o baran gemobue, Didj trabrenb meines Bebend 
^u lieben, bafi ber lerne Sdplag meines vwens 
im iobe ein Sil ber Siebe ju Dir fein möge. 
Stnen. 

Hcimundjiranjigftcs Sajitel 

B)ir man jur 3rii brr (Trü&Val 
©üft anrufrn xtnb 3l?n pretpeu lulL 

1. (Sttpriefeit, o &err, fei Dein Staute 
in ©tirigfeit, Der 3)n gewollt haft, bafs biefe 
^erfndntng uiö) irübfal über midi fomme. 
^sbr fann tdi nicht entfliehen, aber ju Dii 
muß idi fliehen, bof 3)u mir beifeft unb 
atteg ju meinem heften lenfeft. &etr, ieKt 
bin idi in ber irübfal, unb cS ift meinem 
•frer^en nid)t mobl: arg geplagt »erbe id) 
nielmebr bon ben Reiben ber ©egenmart. 
©eliebter inner, wai foli id) nun lagen? 
s )lngft bat midj ergriffen; errette und) mS 
biefer 5tnnbe! ©erabe belegen tan \a 
biefe Stunbe über mid), bamit Tn Wff 
herrlidn merbeü, meint id), tief erniebrigt 
bitrd) 5>idj befreiet mürbe. i>iüge e§ Sir 



firittä ^ud). 29. (Sapttel. 271 



aljo gefallen, o £>etr f mtdj ju erretten; beim 
roa* fann tdj firmer tbun, nnb tüofyin foft 
i$ geben ofyne 2)idj? ®ib ©ebulb, §)err, 
audfbie*ma(! £>tlf mir, mein ©ott, fo merbe 
idb mtdj rttdjt fürdjten, tüte jeljr tdj aud) 
bebrängt bin! 

2. Söas aber foli td) nnn jagen in biefer 
3tot&? öerr, bein SBtttc gefö^e! SBo&t 
babe W$ üerbient, angefügten nnb ge^ 
ängftigt ^u werben. Darum muft idj e* 
aucb ertragen. 2)löd)te e* nnr mit ©ebulb 
gefd^e^en, big ber eturm üorüber ift nnb 
e§ tüieber Reiter tnirb. (Star! genug aber 
ift beine atfmäd^tige öanb, audj biefe Prü- 
fung üon mir ju nehmen unb ibren Un* 
geftüm ju milbern, bamit idj nic^t gän^lid) 
erliege, — mie 3)u aud) früher fdjon an 
mir getban fjaft, mein ©ott unb meine 
33arml)er jicjf eit ! ^e fernerer biefe 5tenberung 
für mtdj ift, um fo letzter ift „fie für bie 
Siebte be* Mer&ödjftett". 

Stntaenbung. 

S)er SBerfudjung mu£ man feft unb ftcmbfjaft 
nnberfteljett, jugletdj aber aud) mit Vertrauen $u 
©ott feine 3ttflud)t nehmen, um fic überttunben 
gu tonnen, ©ott läfct oft ju, bafc toir un3 in 
fo£cf)er 33ebrängniB befinben unb bergeftalt Don 
ber Soft unfercr 3lrmfeligfetten ntebergebeugt toer= 
ben, baft un* tein anbetet bittet meljr übrig 



272 ®rttte8 SSutf). 29. (Sapttcl. 

bleibt, un§ aufregt ju erhalten imb SBiberftanb 
ju leiften, atö bafc mir uns innigft mit 3HJHJ 
bereinigt erhalten unb gans unb gar feine t)itf= 
reiche (Snabe malten (äffen. 3e memger §itfe 
mir alfo in un§ felber finben, befto meljr muffen 
mir toott ©ott ermarten; nnb menn mir füllen, 
ba# mir naf)e baran finb, ber SSerjudjung ju 
erliegen, motten mir 31jm fagen: „§err! fjilf 
un£, mir geljen ju ©runbe: nnfere 91ugen finb 
in £>ir erhoben, ber ®u nnfer (Sott bift nnb 
nn§ Reifen fannft, 2)u nnfer SSater, ber un§ 
and) Reifen mill, nnfer ©rlöfer, ber afö foldjer 
un§ Reifen muj; mir oerlaffen nn§ anf SDid). 
3e fdjmädjer id) mid) füfyle, befto mefyr Äraft jnm 
SBiberftanb fyoffe id) oon ®tr. @§ gereift ju 
beiner @fyre nnb 95erl)errtid)ung, menn 2)u midj 
befd)ü|eft; benn meine Seele ift ja ba% SBerf 
"beiner Spänbe nnb ber $rei3 büntä 53htte3." 

heftet 
SBir miffen, o §err, baf$ mir ofjne ©idj) nur 
jünbigen, oerjagen nnb jn ©rnnbe geljen lönnen ; 
aber mir miffen and), baf$ ®n atte3 öermagft, 
nnb baj$ ®n un§ beiftefyen nnb erretten miltft. 
SDurdjbringe un§ mit bem ©efüf)le unfere§ ®lenbe§ 
nnb mit bem Vertrauen anf beine ©rbarmung; 
mir überlaffen un£ beinen Rauben, mir ergeben 
un§ S)ir ganj nnb gar, mir *bavim anf beine 
©üte, mir entfagen ädern, ma§ ©ir mißfallt, nnb 
motten nur ba§, ma§ ®n mittft. ©ib un£ bie 



X ritte* öudfr. 30. Satmet. 273 

©naöe, bafi tutr in Mefeu frommen ©eiinnungen 
unb 35or|ä|en leben unb fterben, auf bafs mir 
bei Sit Erbarmen ftnben mögen. Anten. 

Breijjigftes €apttel 

Bau bmtt (&vb?t? um göffttrf|£ 1f tlfe 

untr tmn BnlrauEit auf ÄHeiwr- 

?rtangung tftv (BuafrE* 

1. 3Äeut 5otm! o>d), berf)err, „ftarfet 
am lüge bet Srübfat". tfomme ]u Söftr, 
tüemt eä btr ntdjt mobl gebt. 2Ba§ Die 
(jimmtiiebe iröftuug am meiften magert, 
in, bafj tut bid) fo taugfam jum ®ebete 
menbeft. Tonn betoot Du i\ x id) anbaltenb 
bitteft, fudjft Du überall anbem Jroft, utdift 
bu burcö Tinge bor "Xußenmelt t>td& auf* 
Juristen. Taber geiebiebt c8; ba% btr alle* 
nur wenig i)ilft, bis bu erfennft, bafj 3$ 
e* bin, melier bie errettet, tue ibre Hoffnung 
auf äfeidj fegen, }(ußer 3Rtr ift ja feine 
nr.rfjame ^ilfe, fein beilüimer 9tatb, fein 
nad)Lialtige^ Heilmittel 51t ftnben. Oat üd) 
aber betn (Seift nad) bem Unwetter triebet 
erbolt, bann erftarfe im 8id)te meiner (*&= 
barmuugeu: bemt 3$ Wh m iK, fpricfct Der 
Herr, um nidn nur alle* ber^uftelleu, \tm* 
berh aueb überreiebiieß, ja bie jitt fvülle 31t 
Düllcnöen. 



2. oft 3Ktt rvohi rtttmä ju icöroer, ober 

iftaebfofae (EbrtfU. 13 



274 dritte* Söutf). 30. (£apttel. 

g(ei$e idj etma einem SJtenjcijen, ber nur 
öetfptidjt, jiber ni$tö tfjutl 2So ift Dein 
©taube? ete^e feft unb f)arre m%\ Sei 
gebulbig unb ftarf, unb ber 2roft roirb ]u 
feiner 3ett f$on fommen. öatte auf äföift 
Ijarte nur! §d) »erbe fommen unb bir ()e(fen. 
Sie 3tnfedjtung ift;§, toeldje bi$ ängfttgt, 
unb bie tfjöricbte $urd)t, toeldje bidj fdjrecft. 
2£a* nü|t bie angftß^e SBefümmerniß um 
ba*, ma§ fünftig gefä)e()en wirb? fie »et* 
utfadjt bir nur Jraurtgfeit über ^traurig- 
feit, ^^ebeiri ^age genüget feine Sßfage." 
Sljötidjt ift e* unb imnüfe, fidj über fünf- 
tige Singe ju beunruhigen ober ju fteueg, 
über Singe, bie ftdj tnefteiäjt nie betroitf* 
ticken. 

3. SlfcftfdjtUI ift e* jtoat, ftdj Don ber- 
gleiten (finbitbungen täufdjen $u taffen; 
aber e§ betrat! bod) immer einen fteintidjen 
©eift, fo leiert ben (Hnftüfterungen be* 
$einbe* nachzugeben. 6t felbft fümmert 
fid) nämticö nidji barum, ob er burdj SSabr* 
Ijeit ober Öüge bidj taufte ober Ijhttergefye, 
unb ob er burdj 3lnl)äng(id)feit an gegen- 
wärtige ober burdj §?utdjt rxor jufünftigett 
Singen bidj jum galle bringe. Sein £et§ 
erfc^recfe atfo nidjt unb fürchte fidj nidjt! 
©taube an SÜtidj unb b ertraue auf meine 
SBatmfjetstgfeit ! SSemt bu meinft, bu feieft 
fem dou Mit, bin 3dj bir oft am nadjften. 



dritte* :öudj. 30. GapiteL 275 

23enn bn bi$ güttj für oerloren adjteft, 
bann gerabe ift oftmals bie ©e(egenf)ett 
gekommen, »o bu bie größten SBcrbfenftc 
erwerben fannft. 9iöäj lange ift ntdjt alles 
verloren, wenn eine ea$e wibrig ausfällt. 
Xn barfft alfo ttidjt nadj beinern gegen- 
wärtigen ©efüf)le urteilen, and) nie bnrd) 
etwas 2Siberwärtiges\ wober es and) fom- 
men mag, bid) fo traurig machen (äffen 
nnb es fo anfeben, aU ob ade öoffnung 
üerloren fei, bufj je roieber jö ergeben. 

4. ©alte bid) nidjt für ganj oerlaffen, 
wenn 3$ bir andj für einige 3 e ^ e * ne 
Jrübfal jufdjicfe ober beti gewünfdjten 3lroft 
eiftjie^c, beim fo gefjt man in bas Stääi 
©ottes ein. Unjtt>eifeü>aft ift es bir unb 
afttn meinen Wienern beilfamer, burdj Sei- 
ben bewäbrt ju werben, al§ wenn euc^ altes 
nad) SBunfdj ginge, 3$ ^rtne aud) bie 
verborgenen föebanten; ^sd) weiß, rote jtt* 
träglid) es beinern £eite ift, wenn bu bis- 
tDeilen obne fühlbare s }(nbad)t getaffen wirft, 
bamit bn bid) nid)t bes (Erfolges wegen 
überbebeft nnb bir felbft gefallen willft in 
bem, was bn ntdjt bift. 2öa* §äj gegeben 
fjabe, famt ^seb nehmen nnb wiebergeben, 
wenn es Mix gefällt. 

5. SBemt ^dj's gebe, fo ift es SRettt, nnb 
wenn {Ws entzogen babe, fo Ijabt id) nic^t 
genommen, was bein ift, benn Stein ift 



z7€ 2 ritte? ©iidj. 30: Sapitei. 

„jebe gute Qtebe itttb jebeä ooltfontmene 
©eid)enf\ 3®enri 3$ ^tfo über bicb eine 
Jrübfat ober irgcnb eine N Biberraärtigfeit 
Deröängt babe, fo werbe bein öerj nicbt 
fcer^agt. 3$ fann ba(b lieber aufrichten 
unb alle Saft in greube oerraanbetn. %& 
recbt bin 3$ bennod) unb Ijod) ju (oben 
in allem, ö)a§ 3$ ttjue. 

6. Söerai bu bie Xinge redjt erraägft 
unb im Sichte ber SBa^ett betrachten, fo 
barffi bu nimmer um ber Söiberroärtigfeit 
Witten attp betrübt werben, fonbern follft 
tüelmebr biet) freuen unb Dan! fagen. ^a, 
fyatte bat einzig für w*eube, baß 34 tnit 
Sdpnetjen bidj fdjlagenb, beiner titcöt febone. 
„©(ei^raie 2Ätdj ber 3*ater geliebt bat, fo 
fyabz aueb 3$ eutf) geliebt," ipradj 3äjj jM 
meinen geliebten Jüngern. Ätebrlirf) fie 
fiabe idj riidjt gefanbt }u oergiingtieben greite 
ben, fonbern ]u großen kämpfen; nhfyt p 
Jjoöen (Jbren, fonbern }u Dieter ^ebmaeb; 
nicbt ju Müßiggang, fonbern jitr Arbeit; 
nid)t jut 9hilje, fonbern um niete mnijt 
in ©ebuib ju bringen. Sei eingeben!, mein 
€ol)n f biefer 23orte! 

Stntaentmna. 

3"cf) bin, unndit ©ort Mtrd) einen ^ror>6eten, 
ber &err, toeid)er bic Seelen am 2age ber 2rüb= 
fat ftarft; unb 3dj y.eqe Diejenigen, toeldje auf 



■£ri:;c* 3?uc6. 30. Sapitef. 



5DZid; hoffen, auä ber ©efabr. SBtc fein* finb 
biefe SBorte geeignet, eine Seele in ben Anfech- 
tungen unb JBibettoärttgfeiten jm tröften, aufredet 
ju erhalten unb }u beruhigen, menn fie nur in 
bem, roas ©ott oon if)t oer langt, getreu unb 
ftanbfjait bleibt! Unb ba* nennt bie ^eilige 6d>rift: 
„be* öerru harren unb auf 3f)n hoffen". 

„©laubet au Wut)," fagt ber göttliche öei= 
lanb, „euer .perj betrübe pdj nid)t unb fürdjte 
fid) ntdjt." Solan mujs alfo in ben innern unb 
äußeren Seiben 1. oertrauen*oolt feine 3uflud)t 
ju ©ott nehmen; 2. fid) in feinen Ijeiltgen 33illeu 
ergeben; 3. oon feinen frommen Hebungen nichts 
oeruadjläffigen ; 4. in allem fid) felbft überminben, 
5urücff)alten unb abtöbteu, um gan} ben 3(bfid)teu 
©otteS }u cntfpredjen; 5. es für ein ©lud unb 
ein SJerbtenft galten, wenn man §ut Sbre ©otte* 
gepeinigt, gequält unb mic oernidjtet mirb; 6. enb= 
lief) aufrieben fein, menn baZ öer^ gefreu^igt unb 
oon s -8itterfeit unb Sdjmer^en ganj erfüllt ift, ba 
eben biefe» ber 3uftanb iefu am ffreuje mar. 

45efiet* 

s ?Jein, £err! id) mit! nid)t gleid) afleö für 
oerloren galten, menn id) ba» ©efübl unb baz 
füBe Vergnügen beiner ©egenmart oerloren fjabe; 
fonberu im ©egentfyeit miß id) glauben, alle» fei 
gewonnen, menn meine Seele, gefattigt oon Sitter= 
feit unb niebergebeugt oon SRifstroft, fid) nur 
beinern 23obIgefallen überlädt, nur in S)ir fid) 



27S X ritteg ffitdj. 31. (gapitel. , 

aufregt erhalt unb mit bem tycopfjdm ]\x Säe 

jagt : ©ir überlaffe id) meine ganjc Starte ; Denn 
meine Seele ift in beuten öänben, unb Deine 
SBarmfjerjigfett erfmlt mid) unb eriiißt mein §&} 
mit ber ^uüerfitfjt, bat* au d) ö * e irübiale mir 
boti %u|en feien. — Ueberlaiie midi Doch uiefir, 
d mein ©Ott! meinen unorbentltcfien Neigungen; 
fei 2)u iperr über fie buref) beine ©nabe unb 
erhalte mief) immer im ©e|i|e beine* £>erjen3. 
5imeu. 

€inunddmmgftes (Eapitel. 

©xm b^r Ömtfagmxg aller ©Bfrfiäpf?, 
um tt^n Srippfer Ritten ju fcimnm 

1. Jtetr! id) bebarf nodj überaus gro* 

Ber ©nabe, roenn id) foroett fominen foü, 
baf; mid) fein Wim)ti), fein $cid)öin metjr 
feffelrt fann. 55erot iolcmge midi ncd) fe 
genb etwa* fetffiält, vermag idi midi nicht 
frei $u Dir empor^utdmüngen. freien 3hif* 
idjroung ju 5)it begehrte jener, roeicfcer ba 
fprad): „25er gibt mir Sfßtgel, Wie einer 
2:aube, ba% id) fliege unbtu|c?* SBa§ ift 
ruhiger alä ba* s ilnge ber Einfalt ? 2Ba§ 
ift freier, al§ ba* fterj, tt)eicf)ee nidit? be- 
gehrt auf Arbeit ? Man mujs jtdj alio über 
alle ©efdjöpfe ergeben, jtdj iel'bft ööttifl tter? 
(äffen unöjnngeriffen t)om Seifte, ernennen, 
tote Ü)u, Stopfet alier Dinge, toeü Daoon 



dritte* SBadj. 31. (Sapitcl. 279 



entfernt Infi, ben ©efc^öpfen gletc^ ]u fein. 
Sa, rcer ttidjt jebe %ni)anQÜä)kit an bie 
©efdjöpfe Don fi$ getrau, fann mdjt frei 
nad) bem ©öttlidjen trauten. Sarum tver^ 
ben fo wenige gefunben, bie ben ©eift ber 
Betrachtung befreit, tuet! nur wenige t>er^ 
ftefjen, jid) uon im vergänglichen ©efdjöpfen 
]\x trennen. 

2^ J)ap bebarf e* großer ©nabe, roeltfje 
bie eeele t)on aßet irbifc^en Saft befreie 
unb über ftd) felbft emporhebe. Söemt.ber 
äRenfdj ftd) md)t im ^djumuge freu ©eifte§ 
Don äffen ©efcfyöpfen (o*gemad)t unb gan^ 
mit ©ott vereinigt bat, fo ift äff fein SSijjen 
unb 33efi|t^um Don geringem 23ertf)e. 2Ser 
etwa* für groß f)ält außer bem einen, 
unermeßlichen, ewigen ©ute, ber wirb ftetä 
tlein bleiben unb am staube fleben. 28aä 
©ott ttidjt ift, ift ja mdjtä unb foll für 
nichts geartet werben. (** ift ein großer 
Unterfdjieb jwifcöen ber ©ei*l)eit eine* m 
leuchteten gottjeligen 3Jcanne§ unb ber 2öei3* 
f)eit eine* wiffenfdjaftlid) gebilbeten unb 
forfdjenben ©etj'tlicljen. 2Seit erhabener ift 
bie Sefyre, meiere oon oben au* ber ©ott= 
l)eit Ijerabquillt, al* bie, meiere burd) Müi)t 
unb gleiß auf bem Söege blo§ meufd)lid)er 
ftorfd)ung erworben wirb. 

3. Biele ftnbet man, meiere ben ©eift 
ber Betrachtung erfebnen, aber feine "Mixty 



280 drittes SSntfi. 31. Kapitel. 



aufmenben, fid) in bem ; 5 u ühm, mas ba^u 
erforberlid} ift. s #ud) ift e§ ein grof?eg 
Öinbernijj, menn man fi$ aüjn lange bei 
im äußerlichen SMngen, bei ber öütte auf- 
hält, um bie ooltfommene $lbtöbtung jeboc^ 
wenig fümmert. 3$ kneife niä)t, mag e§ 
ift, burä) melden (Seift mir getrieben mer- 
ben, unb ma§ mir, bie mir boä) geiftlidj 
gefinnt erf feinen motten, ju unferer @nt- 
fäjulbiguug vorbringen werben, meil mir 
fo tnetfättige 9ftül)e unb eorge auf Der- 
gängli^e unb mertf)lofe £)inge^ uermenben, 
mafjrenb mir über unfern eeelenjuftanb 
faum ober feiten mit völliger eammlung 
be§ ©eifteS nadjbenfen. 

4. %{§ leiber! menn mir un§ einmal 
ein menig gefammelt Ratten, fo ftürmen 
mir mieber f)inaug, ofyne ftrenge Sfteäjen- 
fdjaft über unfere SÖerfe oon un§ geforbert 
ju l)aben. 2ßo unfere Segierben ityre SBurjel 
l)aben, barauf merfen mir niä)t, unb mie 
unrein trielfact) unfere Neigungen finb f be= 
f lagen mir niä)t. „WLe§ Sfeifdj f)atte nämttd) 
feinen 2Beg Derberbt," unb be^alb erfolgte 
bie große Sünbflutf). 2ßenn atfo bie Nei- 
gungen unfereS S^nem oerberbt finb, fo 
folgt mit Notljmenbigfeit, ba$ bie baxau§ 
ijeroorgefyenbe £)anblung oon bem Mangel 
ber inneren £eben*fraft Seugniß ablegt 
unb auü) öerberbt ift. Mu§ einem reinen 



Xiuree *iid>. 31. Kapitel. 281 

•Ocr^cn entfpringt bte $rud)t be* frommen 
£ebenc\ 

5. SSic tue! jemanb geleiftet, barnadj 
fragt man; um bie eblen 3tbfi(^ten bei feinen 
Öanbhutgen fiimmert man fid) weniger iorg^ 
fältig. D6 jemanb tapfer, reieb, idjön, ge^ 
fefrieft, ein guter 2d)riftftetter, ein guter 
länger ober ein guter Arbeiter fei, barnad) 
röitb geforfebt; aber rote arm im (Seifte, 
töte gebulbig unb fanftmütfjig, roie fromm 
unb gottfelig er fei r batton fpriebt feiten 
jemanb. Xie Statur fie()t auf ba§ ^ieußere 
be* 'IRenfcbeu; bie ©nabe bagegen roenbet 
ficö feinem Innern ju. ^ene täufebt oft, 
biete fyofft auf ©Ott unb wirb md)t f)inter^ 
gangen. 

SCntacnhung. 

Tcicf)t§ ifl eines d)rirtlid)eu oer^ens mürbig 
als haö, mas emig ift, unb mir bärfeit nur ba3 
lieben, um* mir immer lieben töerben. Skftrehen 

mir uns alio: 1. bü§ 2i>of)lgefa(leu ©ottes allen 
uuferen Vergnügungen Der wiegen; 2. in allem 
nur vSfttn |U gefallen; 3. aus feiner öanb mit 
bemütbiger Ergebung alle Seiben an^unebmen, bit 
(Sr uns icf)icft; 4. uns oft in ber ©egenmart 
©ottes ^u iammelu unb in allen Singen von 
vSbm ab^ubängen. 

2öarum motten mir un~ mit ffinbereien afp 
geben unb mit eitlen ©ebaufen von uns ielbft 



282 Drittes 93ucfi. 31. (Sapttel. 

unb un§ beunruhigen megen anberer, mäfjrenb 
©ott in un§ thront unb öon un§ verlangt, bafc 
3tf)m unfere §er^en fyulbigen, unb mir un§ ganj 
unb gar an 3f)n Eingeben? 2Bie öiele ©naben 
entgegen einer jerftreuten Seele, meldje nidjt afykt 
auf ba%, ma£ ©Ott Don ifjr miß! Unb bod) 
roiffen mir, mie gefäfjrtirf) ber 2ftif$brauä) ber 
un§ öon ©Ott verliehenen ©naben für btä §eil 
unferer Seele ift! 

aBefiet* 

D mein ©ott unb mein Me§! o lieben*= 
mürbiger ©ott, o liebenber ©ott! o ©ott ber 
Siebe! mie menig afyte id) auf beine ^eilige 
©egenmart, mie untreu bin id) gegen beine ©nabe, 
mie mutl)Io§, menn e* gilt, midj 35ir ganj $um 
Opfer ju bringen ! Unb bod) bift ®u ber ©Ott 
meinet §erjen§ unb mirft, mie idj {joffe, mein 
SXnt^cil fein in alle (Smigfät. 9?un aber nritt 
id), um midj biejer unenblidjen ©lüdfeltgfeit mür= 
big ju madjen, unabläffig an 3)td) benfen, beiner 
Siebe aß*J jutn Opfer bringen, ma§ immer midj 
Don Ujr abbringen fönnte, unb nid)t§ reben ober 
tf)un, ma§ für ben £ritnmel unnüij märe. 93er= 
■leifje, o §err, bafj id) aüe§ oermeibe, ma§ 35 tr 
mi&fäfft, ba£ id) nur liebe unb tt)ue, ma§ 2>ir 
mof){gefäflt, ba£ idj mid) ganj unb gar in Std) 
oerfenfe unb nur in beiner Zeitigen ©egenmart 
manble, um in alten 3)ingen nur beinern fyei= 
ligen 2BiI(en ju folgen. 3lmen. 



drittes $udb. 32. (Sapitel. 283 

JweiunddreiBtgftes gajitel 

B*m &?r ©Brtengmmg teurer telbft 

inttr fcrm IDürerJfanire grgrn frre 

ftmtltrfirn Brgrerirm 

1. ^Tetn Sof>n, DoKfommene ^rei^eit 
fannft bu nicf)t befifeen, e§ fei benn, baß 
bu bidj felbft gänjlid) oerleugneft. eclaüen* 
feifein tragen alle, roeläje ttadjj <Reid)tf)um 
trauten nnb üott Selbftüebe linb; roelc^e 
(üftern, neugierig Ijeramfc&roärmen, immer 
ba* fudjeu, toaS ber einnlidjfeit fdjmeidjett; 
welche nidjt auf ba*, toa§ §efu ßfyrifti ift, 
fonbern auf ba* finnen unb bieten, was 
feinen 23eftanb f)at. Mc§ nämüdj wirb 
Hergeben , tt>a§ nidjt feinen Urfprung aus 
©Ott felbft f)at. 3Äetfe auf biefe* furje 
unb trielfagenbe ©ort: SBerlaffe aüe*, unb 
bu wirft alte* finben; oerlaffe jebe Regier, 
unb bu wirft Üiulje finben. Tiefet ©ort 
erwäge rool)(! wenn bu t% erfüüft, wirft 
^)u alle* begreifen, 

2. öerr! ba* ift nid)t ba§ Söerf eines 
einzigen SageS, ttod) ein Äinberfpiel; in 
Meiern Eurjeti ©orte ift mehnefjr bie gan^e 
iMfommenöeit eines gottgewei^ten 2eben* 
enthalten. 

3Kent Sofcn, bu barfft bid) nidjt abroen* 
big machen (äffen, and) mit niebergefdjlagen 



284 Xrtrte* Smfi. 32. (Eamtef. 



merben, menn bu tmm SSege bei JBoÜfotn* 
menfyeit börit; bu mu§t btcf) baburd) Diel- 
mefyr jiun £öl>ern cmfgcforbed fühlen, roenig* 

ften§ in bir eine beiße Sebniudjt barttad} 
erroeefen. £ märe bie* bo<$ ber 3?aÖ bei 

bir; märeit bu boef) babin gefommen, ha$ 
bu, Don ber Eigenliebe niefit geblenbet, gahj 
meinem Tillen folgtefi unb bem bitten 

meine* Katers, ben idj Xir bor klugen 
geftellt tjabe! bann mürbe 3$ M größte 
3ßo^Iflefattcn an bir baten, unb bein gam- 

je§ Seben mürbe in m'eube unb ^rieben 
babin febrainbeu. $odj baft bu Hon diele» 

bid) lociujdiälen unb ju trennen, unb menn 
bu bemielben niefn um iTieinetmegen au* 
ganzem £>er$en entiageft, io mirlt bu nidjt 
erlangen, ma* bu begebrft 3$ ratbe bir, 
taufe bei i^tr (tioib, ba* im Tveuer geläutert 
ift, bamit bu reid) merbeft, ba§ fy&ty, fjimm* 
lifdje ©eieöeit, bic alle* fiebrige mit fvüßen 
tritt, ^rbiiebe iM*beit, alle* Boblgcrallen 
ber ^cenfdien unb beine Selbftgefälligfeit 
balte für nidit*! 

S. 3$ dabe e* bir getagt: faufe, ma* 
in ben klugen ber flcenfdien menig SBertf) 
bat, natt befien, itm* üe für t'cftbar hatten 
unb bodi icbäfcen. aber gerate bie mabre 
bimmlüdie i)ei*beit ttrirb für gering unb 
unbebeutenb geachtet; faft icbeint üe öe&= 
gefien ju fein, meil fie nicht hod) bon fi<| 



drittes ^ud). 32. t&apiui 285 



benft unb auf Arbeit nitf)t Derijerrüdjt fein 
töttt. 2Bo^l preifen gar manche ÜDicnfd&en 
Re mit bem Söhutbe, aber in ifyrem Öeben 
metd^en fie meit t)on xi)x ab. 35emtod]j ift 
fie jene föftttdjc ^>erle f tüetäje t)ie(ert (eiber 
verborgen ift. 

3Cninenbung. 

25a§ fjetjst: alle* oertaffen? 6* Reifet: 1. fid) 
fetbft verleugnen, fid) feibft abfterben; 2. feine 
Sinne, jeinen ©eift unb fein öer} abtöbten; 

3. fid) öon allem lo*fd)älen, toa§ un§ Vergnügen 
mad)t, unb in benüttfjtger Unterwerfung alle* 
f)innef)men, ma§ uns jumiber unb fdjmerjlid) ift ; 

4. feine greunbe in ©ott unb feine geinbe um 
©otte§ mitten lieben, fid) feibft aber Raffen; 

5. fidj nur an ©ott galten, an feine s $ffid)t unb 
an fein jpeif; 6. ade Gräfte anmenben, um fid) 
felbft ju übertninben unb einzig unb allein ©ott 
ju bienen; 7. einzig barauf bebad)t fein, 3l)u 
jufrieben ju ftetteu, unb nur eine* fürd)teu, 
nämlidj 3^m $u mißfallen ; 8. es fürbaß größte 
©lud Ratten, ©otte* öerj ju gemimten unb feiner 
Siebe mürbig ju merben. 

2öie teid)t ift e§, }u fageu: ^d) möd)te gern 
alle* öerlaffen, um in Sßirfüdjfeit ganj unb oljne 
9Sorbef)alt ©ott anjugebören ! a&er mie ferner ift 
e3, ba* ju tf)un, toenn mir un* nid)t mit bei* 
Jmnftlicbften 2reue öon allem abmenben, ma§ un» 
nid)t ju ©ott fii^rt! §at aber aud) nur ein 



286 drittes 23ud). 32. Kapitel. 

tsenig Siebe (§5otte§ in einem §erjen SBuqel ge= 
fajst, fo madjt fie bieje ganjü^e Eingabe feinet 
ganjen 3dj§ an ©ott nid)t nnr möglich, fonbern 
audj leidet. 93kn muft e§ nur ernftlidj moflen, 
um bie göttliche ©nabe baju bitten uub es ftanb= 
f)aft üben. 

05cfiet- 

Saf* nid)t $u, o Igen, bäjs ein Sperj tuie ba« 
tnetnige, ba§ nur baju erfdjaffen tft, 35td) ju 
lieben, fidj an ein ©cjd^öpf unb an fidj felbft 
fjänge unb bie Siebe ^intanfe^e, bie es 2)ir fd)ut= 
big ift. ®u allein fannft e3 beliebigen unb 
glüdiid) nadjen; barum foH e£ einzig uub für 
immer nur ®ir anfangen. O mein ©ott! id) 
lann moljl fünbigen ol)ne ©id), inbem iäj mid) 
an ba§ fjänge, ma§ ®ir mißfällt; aber id) fann 
midj nirf)t lieber ergeben qijne ®idj, mid) nid)t 
lojsrei^en öon allem, ma§ meinen ©eift öerfüijren 
unb mein §>er§ Derberben faun, inbem es midj 
Don ©ir entfernt. §itf mir bodj, ftü|e mid), 
ftärfe mid) in ben ßctmpfen, meldje id) gegen 
tnidj felber führen muft, bamit id) aße§ Dertaffen, 
2)idj allein fud)en unb in allem finben fann. 
SBie peintidj ift e§ mir, mid) al§ Sclaöen 
meiner Seibenidjaf ten unb als Sd)tad)topfer mei= 
ner Saunen ju fefyen! 3erbrid), oöerr! jerrei^e 
meine Letten unb mad)e, ba§ id) to*gejd)ält 
öon aßen Singen, ganj unb gar 2>ir angeböre. 
?(meu. 



drittes Sud). 33. (Sagtet. 287 

IMmnddra&igftes ©apitel 

*&tm ber Bu&EjfäubtgJmf b#g %tv- 

%m# untt ium ber r^f eu, auf (ßtfft 

gmrfjf ti tu Uleümug- 

1. ^Stein Sofm, folge ni$t beiner 9ta* 
gung; je^ ift fie fo, balb aber toirb fie fi<$ 
änbern. solange bu lebft, bift bu ber 3Ser= 
änberticfefeit unterworfen, au$ ttuber beinen 
SBiüen. Salb bift bu fröjf)li$, batb traurig, 
balb rul)ig, balb beunruhigt, balb anbädjtig, 
batb jerftreut, balb eifrig, balb träge, balb 
ernft, balb teidjtfinnig. s Jlber über biefe 
SBanbelbarfeit ergaben ftef)t ber SBcife. 33om 
©eifte belehrt, fümmert er fid) nidjt barum, 
n>ie feine (Smpfinbungen befdjaffen finb, ober 
Don toeldjer Seite ber Sßinb menfdjtidjer 
Unbeftanbigleit metit, fonbem er bentt nur 
baran, tt)ie ba§ ganje Streben feinet ©efe 
ftcS ibn ju bem pflichtgemäßen unb ertoünfd^ 
ten Qiele führen möge. 3)enn nur auf 
biefe Söeife !ann einer unoeränbert unb 
unerfdjüttert bleiben, toemt fein s Jtuge unter 
btn oerfdnebenarttgen ^Begebenheiten fdjttdjt 
unb einfältig obne Unterlaß auf 2Dä$ ge* 
rietet ift. 

2. 3e lauterer aber ba% 9luge ber guten 
Meinung ift, befto ftanbbafter toirb man 
in ben melfältigen Stürmen be§ SebenS 



288 ©ritte« 23urf). 33. Sagtet. 

feinen 2Öeg rueiter ttmnbeln. $n trieten aber 
ift bicfcS s #uge ber reinen Meinung »er- 
bmtfett. Slttju fdjnefl läßt man nämtidj ben 
2Mitf fangen, tuenn uns ettua§ begegnet, 
tocl<^e» bae 2Bo!)lgef allen erregt; nnb gar 
fetten ift jemaub ju fhtben, melier ganj 
rein nmre t)on ber angebomen Neigung, 
fid) fetbft ju fitzen. So tarnen einft bie 
Subcn nad) 23ett)anien ^u SKartlja nnb 
ÜÜtorta „nidjt allein nm 3efu ttritten, fott* 
bern aud) nm Samara* $u fefyen". 33ian muf$ 
alfo baZ 2tuge ber gnten SDteuutng reinigen, 
bamit e» einfältig nnb gerabe merbe, f)im 
megfd^aue über ade bie Dinge, tne(d)e nur 
Mittel jum ^ede f™b, unb ftd) einzig 
nnb allein auf 9Jttd) richte. 

3Gnhienbimg. 
Um bie Unbeftänbtgfett nnjereS öerjen* in 
bern, ttm§ ben ®ienfi (Sottet nnb nnfer öeil 
betrifft, jn übemnnben, muffen mir 1. nn* fetbft 
mißtrauen, hingegen nnfer 95ertranen anf ©ott 
fe|en; 2. bei aßen (Gelegenheiten jn ©ott bie 
3nftncr)t nehmen nnb feinen Seiftanb anflehen; 

3. oft bie 3lbftd)t erneuern, ©ott jnf rieben jn 
fteHen, ofyne nnjer eigene* Vergnügen jn fnd)en; 

4. uttabtäffig gegen bie SBiberfpenftigfeit nnferer 
9?atnr anfämpfen; 5. mir ba% motten, mag ©ott 
mitl, nnb e§ mirffam motten; 6. nnfer ^erj baran 
gemöljnen, ©Ott jn lieben, nnb fd&on jejjt beginnen, 



Srittes ®nä). 34. Kapitel. 28£ 

jene ^eiligen 33anbe ju Illingen, womit @r für 
immer unb ewig mit un* vereinigt fein miH; 
7. getreulich ben 6infpred)ungen unb antrieben 
ber ©nabe fjolge leiften. 

a3efiet* 

SBann, o mein ©ott ! wirb mir beine ©nabe 
thvaZ oon jener geftigfeit unb befteinbigen 3fa= 
Ijänglidjfett an ©itf) einflößen, weldje bie (Störte 
be§ £)immel§ ben (Seligen Derleüjt? Sap bodj nidjt 
ju, baf; mein §erj ber Unbeftänbigfeit folge, 
welche if)m fo natürlich ift, unb ba£ mein Öeben 
einen ewigen 2ßed)fet jwifdjen guten SBünfdjen unb 
böfen %tfäm, jwifcfyen Sßerfpredjungen unb 2reu= 
lofigfeiten jeige. 9ton, f)err ! nein, ba% Reifst ©id) 
ni(f)t afö ©ott lieben, wenn wir ©id) nidjt immer 
lieben; unb beine Sperrfdjaft über unfere Iperjen, 
um ©einer würbig ju fein, muft eine öerrfcfyaft 
für immer unb ewig fein. SSerleifje alfo, o mein 
©ott, baft meine ^Seele ganj unb für immer ©ein 
fei, unb baft fie buräj eine unwanbeI6are ireue 
bie ewige Setigfeit oerbiene. 5tmen. 

öiermiddreigiöftes ©apitel. 

Wvx ©trff toafjriiafi ixtbi, tem $&- 
fällt (Butt uhtx aߣ# untr in atfem* 

1. <$iel)e, mein ©ott unb mein Me§! 
2öa§ tüitt i§ meljr, unb ttiaä fann iä) seli- 
geres begehren? D Sßort üoä £ieblid)feit 

ftadjjofge Sljrijtt. 19 



290 drittes 23utf). 34. Kapitel. 

unb ©ü§e! aber nur für ben, ber ba§ eitrige 
2öort liebt, „ni$t bie 2öett, noä) ttm§ in 
ber SBdt ift". 3Retn ©ott unb mein Me§! 
3)a§ eine 2Bort enthält genug für ben f ber 
e§ berftetyt, unb immer Hingt e§ angenehm 
für ben, ber bie Siebe t)at, ttrie oft e§ aud) 
ttrieberljolt ttrirb. 2öo SDu toeilft, ba ift 
lauter ©üfjigfeit; bift ®u aber fern, bann 
ttribert un§ attcS an. 35u madjft ba§ £)er 5 
rufrig, gibft großen ^rieben unb feftti^e 
$reube; ®u bettrirfft, baf} man alles für 
gut anfielt unb in allem 35i$ lobt. Dftcfytö 
lann ofyneSrid) lange gefallen, fonbern tnenn 
etttm§ angenehm unb tnofylgefäüig fein foü, 
|o mu| beine ©nabe babei fein, unb mit 
Der Söürje beiner 2öei§f)eit mujj e§ gettmrjt 
roerben. 

2. 2ßer in ®ir $reube fittbet, tooran 
fottte ber leine ^reube finben? Unb tuet 
jidj deiner nic^t freut, toas ttritb bem^reube 
madjen fönnen? $or beiner 2ßei§f)eit oer= 
fd^tDtnben bie SSeifen ber Söelt, tüte au$ 
bie $reunbe ber ©innentuft; benn bei jenen 
fyerrfdjt grofte ©itelfeit, unb bei biefen ber 
£ob. Ulis tt>af)t£)aft toeife derben aber 
biejenigen erfunben, tnetd^e in ber $era$tung 
ber 2öelt unb in ber 5lbtßbtung be§ $lei^ 
f$e§ SDtr nachfolgen; fie tnerben nämlid) 
üon ber ©itetfeit jur 2Saf>rf)eit, t)om $teifd)e 
pm (Seifte t)inburä)bringen. @ie finben in 



-Tritte* 33ud). 34. Kapitel. 291 

©ott ibre 2ßonne unb pretfen öen Stopfet 
in allem, roa$ fie ©utc§ an ben ©eidjöpfen 
mabrnebmen. SSerfd&ieben, Ijimmelroeit bct= 
Rieben ift troijbem bei tönen bie 5trt unb 
SSeife, ttrie fie bett ecböpfer unb ba§ @e~ 
fcfiöpf, bie ßttrigfeit unb bie $tit, ba$ un^ 
erfcf)affene unb erfebaffene Sidjt &odjfd)ä|ett 
unb genießen. 

3. C ewige* ßidjt, fjerrltdjet al§ ade* 
erfebaffene unb erraorbene Öidjt, fenbe bei-- 
neu leudjtenöen Strahl au* ber Öölje, baß 
er bie tieffte Siefe meine* öer^ene bur<fc 
bringe! Peinige, erfreue, errette unb belebe 
meinen ©eift mit allen feinen Gräften, ba% 
xä) Doli S^eube unb SBonne Xir anfangen 
möge. C mann roirb boeö bie ielige unb 
erttmnfdjte Stunbe fommen, bau £ta mi($ 
erfülleft mit beiner ©egenraart unb mir 
affe§ in allem feieft ? Solange ba$ mir nidjt 
getoäfjrt roirb, lann meine greube nicf)t 
üottfommen fein. s Dtoc6 lebt leibet ber alte 
äftenfd) in mir; nidjt <jan} babe icb ibn 
gefreujiget, nidjt ööÄtg ibn ertöbtet. Kodfj 
gelüftet bas ^leif^ roiber ben ©eift, erregt 
kämpfe in mir unb'ftört bie Ütuf)e im Sftcic^ 
ber Seele. 

4. 3)u aber, ber 3^u f)erric£)eft über 
bie ©eroalt beä 3fteere§, ber $u befand 
tigeft öa* Soften feiner Stutzen, ftefje auf 
unb bilf mir! 3tx\tzt\xt bie s Dtäd)te, bie 



292 drittes 33udj. 34. dapitel. 

ßrteg ttjoflett, jermalme fie burdj beine Äraft. 
3eiße f öerr, beute Söunber, ba% beute Ütedjte 
gerühmt werbe; benn td) ftabe feine öoffmmg, 
al§ auf SMc^) r feine 3uflud)t, ^ ju £ür 
£>err, mein ©ott! 

SCntatntumg. 

9lux ©ott allein lieben unb 3'£)tt über alle- 
lieben Ijetfit: an 3f)in allein fein Wohlgefallen 

f)aben, 3f)n allein nur jucken unb aus Siebe ^u 
3f)m auf alles öerjtdjtett, tua§ unferer finnlidjen 
Dlatur gefallen möchte — gemäß jenem 2tu~= 
fprudje be~ fönigticfjen ^ropöeten : „9ftetne Seele 
öerjdjmät)t bie menfd) liefen xröftungen; fte Ijat. 
fid) 3u ©ott erhoben unb in 3Ijm alle» gefunben, 
tta* fie beliebigen famt, unb alle*, loa§ fie fid) 
nur tDÜnfcfjen mag." 

2>amit man aber nur ©ott liebe, muj} 
man feine Sinne abtöbten, feinen (Seift gefangen 
geben (unter ben ©efjorfam be* ©lauben*), fein 
Öerj bejätjmen, feinen Seib jücfitigen unb fid) 
taufenb Slnne^mlic^feiten bes Sebens üerfagen, um 
burd) all bie* ba* Ser^ ©otte* ju erfreuen, 
©lücfüd) bie Seele, bie aufrieben ift, in bem 
Staube be§ -Sren^e- ju leben, in toeldjem ber 
Seib Kljriftt am Sreu^e mar, fo ba£ fie in 2Bal)r= 
^eit mit bem Slpoftel Paulus fagenfann: „Gf)ri= 
ftu§ ift mein fiebert, unb e£ ift gut für mid), 
bafs td) allem abfterbe, bamtt id) für 3f)u allein 
nur lebe/' 



drittes Sfttdj. 35. dapitel. 293 

SBie iüB ift &, o-perr! nur in beinct lici= 
Rgcn Siebe ju leben unb au§ ganzem ^erjen 
unb bi heiligem ßnljüden S)u 31t jagen: „SDfetu 
Sott unb mein äfle§, mein Sperr unb mein ©ort!" 
^ßräge 35u jelbß, mein ©ott! btefe Sßorte 
meiner Seele ein, ocrleibe mir, baB id) jte ber= 
üebe, ibre ßtöft emofinbe unb nadj Unten mein 
Beben einrichte. C großer ©Ott! S)u bin mein 
©r>tt, unb ba§ ift mir genug, toeil tdj ©idj mein* 
um Seinet ielbft aß um memettniüen liebe. Aber, 
mein ©ott! S)u bin audj mein Krlöjet : aller, 
toää S)u in biejer Crigenid)aft bin, ba* bift Sit 
and) für mid), unb bie§ oerboppelt mein 93er= 
trauen unb meine ßiebe $u 3)ir. E ©Ott ! tote 
fann man leben obne S)id) ? C §err! Ejerrfdje 
unumfdjränft über mid) ! C mein ©ott ! möchte 
bod) mein ganzes 2em unb ÜdKn nur S)it allein 
angeboren! 3Rein oerr unb mein ©ott! fei mir 
btefe^ ietn in ber 3eit bamit Xu e§ audj bürdj 
bie ganje Gmigfeit fein mögen! 2lmen. 

#ünTunddrei§igjtes Capitel 

^al| £$ in iti£frmt Xrlmt kvxm 
3x\i\vvlmt Xfox Bnfrrfjfung gttit 

1. ^Tein eofm, niemals lüft Du üeßer 
in biefem ßeben, fonbera, (alcmge Du Icbft, 
bebatfft Du ftetö geiftiger SGBaffen. Unter 






294 ©ritte« 23ud). 35. (Sagtet. 

geinben tuotmeft bu, unb jur Siebten unb 
pr Stufen rairft bu angefochten. SBebienft 
bu biet) bann ntd)t na$ aüen Seiten i)in 
be§ ed)i(be§ ber ©ebulb, fo ttrirft bn nicfyt 
ofjne Söunben bleiben. 2Senn bn überbteS 
betn öerj Mir nxdjt ganj feft übergibft mit 
bem ernftlidjen 2ßiüen, aüe* für 3)ttdj ju 
ertragen, fo mirft bn biefen Reißen ßampf 
nidjt aushalten fönnen nnb bie Sßattne ber 
eeügen nidjt erlangen. Mannhaft mußt 
bn alfo buret) atte§ Jjinburcljgeljen nnb mit 
ber etärfe be8 3Irme§ aüe öinberniffe be^ 
fiegen. S)enn nur bem eieger tuirb Ijtmm* 
ßf$e3 3Jlanna gereicht, bem Seigling aber 
berbleibt bie gütte be§ ßlenbg. 

2. Sudjft bn fd)on 9frtf)e in biefem ge- 
ben, mie nrittft bu bann jur emigen 9htlje 
gefangen? SDIadje bi$ gefaßt, nidjt auffiele 
iRufye, fonbern auf große ©ebulb. eucfye 
toafyren ^rieben nidjt auf @rben, fonbern 
im &tmme(, triebt in ben SDtenjdjen, no$ 
in ben übrigen ©ejcf)öpfen, fonbern in 
©ott allein. s 2lu§ Siebe ju (Sott mußt bu 
atte§ gern ertragen, näm(id) 3ftü£)e unb 
edjmerj^ -iütfeäjtung, SBerfuc&ung, Slngft, 
9totf), eäpaä)£)eit, 33eteibigung, 23iber= 
fpruef), Säfterung, Semütfjigung, ec^mad), 
Säbel unb SBeradjtung. WLi biefe ^inge 
oerfjelfen jur 2ugenb, fie betoäljren bm 
jünger (iljrifti, fie bereiten bie £)immliid)e 



Tritte? ©ndi. 35. Neuntel. 295 



Ärone. (Strogen Bo^w null 5dj btr geben 

für furje Arbeit, unenDlicben ühtfnn für 
oorübergebenDe* Seibett. 

3. ©iaubft Du mobl, baJ5 Du immerfort 
nad) Deinem SEButtfdje geiftiflen iroft haben 

fönneft? 2ludjj meine ^eiligen haben ihn 
nidit immer gehabt, mohl aber diele 93e= 
fdnoerDen, man^etlet Einfettungen unD 

grofje tfümmerniffe. 5lber geDulDig haben 
jte in allem ausgeharrt; üe baben mehr 
(Sott, al§ fidi felbft vertraut; üe ttmfjten 
e* mobl, „bafs alle ßetben biefet 3eü niefit 
\\\ dergleichen finD mit Der jutünftigen £>err- 
(idifeit, Die an mtä offenbar merDen mirD''. 
3Stflfi Du fogleid) unD ohne ?3cühe erhalten, 
roa* lüele unter häufigen ihränen unD 
harten blühen faum erlangten ? -öarre beä 
Gerrit, ftreite mutbig, fei ftarf, derjage nidjt, 
roeic&e ttidjtj Diene Dem Oerrn ftanDhaft mit 
8eib uub ceele ju feinem Üiubm; gdj null 
btr'g reidilid) oergelten, 3$) null mit Dir 
fein in aller Einfettung. 

älninentmng« 

„bereite Deine Seele gegen Die SBerjudjung 
Dor!" fagt ber SBeije; ba§ fjetBt: 1. ftalte e3 
nicht für ein ©iücf, üon Seiben frei }n fein, tuofil 
aber, fie geDnlbtg )u ertragen; 2. fdfe Dich nie= 
mal* ber ©erfud^wig obet Den ©elegenfteiten jut 
Sünbe au3 f jonDern roenn Du Don einer SSerjudjung 



296 drittes 23ud). 35. (Sagtet. 

angefochten wirft ober unüerfdjufbet in eine (Se= 
legentjeit jur ©ünbe fommft, fo miberftefye, ftreite, 
fitere unb nimm ooK Vertrauen beine Sufludjt 
$um §erm; 3. ttmcfje, bete, oerbemütfjige bid) oor 
©ott, lajs bid) öon einer fjeilfamen $urd)t in 
feiner ©egenmart, bon einem ^eiligen 9JU£trauen 
gegen bid) felbft burdjbringen, nm beine ganje 
©tärte nur in ©ott ju finben, ber bid) gegen 
bie Angriffe ber geinbe betrieb @eelenf)eile§ be= 
fd)ü|en toirb. 

(Sine tnatjrfjaft djrifilidje Seele mufi if)re 
2öot)nftätte anf bem ©alöarienberge nnb in ben 
ijeiligen SBnnben Sefn auffdjlagcn, bamit fie mit 
©ebulb nnb Streue äße 23efd)tt)erben ertrage, bie 
@r ii)r jnfc^idt; benn um ein ttmf)rer ®f)rift in 
fein nnb bie *ßflid)ten feinet ©tanbe§ getreu ju 
erfüllen, mufs man ftet§ enifd)loffen fein, für 
feinen ©ott ju leiben nnb %vl fterben; benn bie 
Triften, fagt ber Ijeilige Ktjprtan, finb bie ©rben 
be£ ©etreujigten. 

®u tDeijst, o göttlicher §eilanb, bafs ben 
natürlichen Neigungen unfereä §erj$en3 nidjt§ fo 
pmiber ift, atö j$u täbtn un ^ i u ftcrBcn ; aber 
©u fannft nnb miöft un£ Reifen, beibeS redjt ju 
tljun. ©ib un§ alfo ben 2Jhtt&, aßcS 2öiber= 
ftreben, ba§ nur gegen bie Seiben, Sffiiberreben 
nnb gegen unfere Sßfüdjtert in un§ üerfpüren, ^u 
überminben, unb ftärlc un3, ba$ toeber unfer 



drittes 23udj. 36. Kapitel. 297 

§ang jur greube, tiodj bie gfurdji bor s }km im* 
jemals abgalten, Sir unterwürfig unb treu ^u 
fein. 9tmen. 

JSeftsunddmgigjles Kapitel 
S)tfrer Me fijifrttfifett HrifjEtte fcxr 

1. ^Äctn Soljn! ergib bid) bem öerrn 
uon ganjem Öerjen unb fürchte nicbt ba§ 
Urteil ber s DJienfc^en f menn beirt ©emiffen 
btcf) für fdjulMo* unb rein erflärt. ©ut 
ift e* unb feiig, bergtetcfjen jn leiben, unb 
bae wirb aud) bem bemütbigen öer^en ntdjt 
fc^roer falten, meldte* ©ott mefjr a(§ jtdj 
felbft vertraut. 3Siete *Dienfd)en teben mef, 
unb belegen fotl man ifynen nur menig 
©tauben fdjenfen. Wie ]u befriebigen, i^ 
nicfjt mög(id). D&gletdj $au(u* ftrebte, in 
bem öerrn aßen jn gefallen, unb äffen alle* 
geworben ift, fo artete er e* bod) für ge- 
ring, t)on fterbttdjen SQtenfdjen gerietet ju 
»erben* 

2. 23a§ in feinen Gräften ftanb, unb 
roa* er öermodjte, ba* tfyat er jnr Erbauung 
unb jnm Öeile ber SDttttnenfdien. 3)enno(| 
tonnte er nid)t {jinbern, baß er öon ben 
3)tenfdjen ptneilen öerurtljetlt ober üeradjtet 
morben märe. Sarum ftettte er atfe* ©ott 
anljetm, ber ja ade§ mußte. Seine einzigen 



298 -Xtirteg 33ud). 36. gqpttet. 

53affen gegen bie, meiere Don ibm SöfcS 
rebeten, tlnbegrünbetee unb Sagenhafte* bon 
tf)m bauten ober über ü>n aufsprengten, 
ttmren ©ebulb nnb £)emutlj. Jjuroeilen 
antwortete er jebod), bannt fein ^ dp eigen 
ben SdjttHxdjen ntcbt jum 'Kergernif; gereicbe. 
3. „28et bift bn, baß bn bid) fürcfjteft 
Dar fterblidjett Menden?" deute ift er, 
unb morgen fiefjt man ifyn trifft mebr. 
purste ®ott f nnb bann roirft bn ber Wim? 
fdjen Srofjungen nidjt achten. 2Baä oermag 
jemanb tüiber bidj mit SBorten ober mit 
3?eleibignngen ? @r idmbet ücb mefjr all 
bir nnb tnirb bem llrtbeile ©otte* nicht 
entfliegen fönnen, mer er and) immer fein 
mag. £n aber'fjabe ©Ott uor v iütgen nnb 
erbebe leine klagen! Sdieint t§ and) für 
ben 9Ingenbücf, crf§ müßteft bn unterliegen 
nnb Unoerbiente* erbnlben, fo werbe bocb 
nidit unraiffig barüber nnb minbere tticbt 
bnrd) Hngebulb betne ftrone! Üiidjte inet- 
mefjr beinen 9?(icf auf Mxd) gen Fimmel; 
3dj Wti maditig genug, btäj alter Scbmacb 
unb 3?e(eibigung ]u entreißen unb einem 
jegücben ju geben na§ feinen Steffen. 

9Cntacnbiuig* 
Sin ©etil, toeldjcr ben pfeifen ber 5Ber= 

leumbtmg unb ber Soweit ber i^enicften ausge= 
fe|t tft fann biefe Prüfungen mit fiterem SXuge 



I:-::::ö öttdj. 36. £ojrite{. 299 

anidiaueu, tocü üe ihn in tue glücflidic Otoxf)= 
toenbigfeü öetfe|en, feine 3 ur " iu * t ^ u © Dtt )& 

nehmen nnb ^tjn allein ^um Sengen feines guten 
©euuüens anzurufen. 3>erin obglctd^ mir über= 
(engt unD, bafs toebet 2ltiitimg nodj ©eradjtung 

doii leiten Der i^enfdien, raeDer ihr gute?, noefi 
ihr fdilimmes Urtbeil über nn§ uns glücflidier 
ober unglücflidv:r madieu fann, }o verlangen mir 
Deunod) gar fehr Darnad), ihren SBeifaÜ uns pt 
ermerben. SBamm bemühen mir uns aher nicht, 
lieber ®oä JU gefallen nnb feine Siebe uns ut 
erringen, Da Ja bodj Kr über uufere ganje 6ttrig= 
feit ;u entidieiDeu hat? 

tifefret 

C oerr, 5)n fiait für midj bein Beben hl 

graniamüen nnb fdpnadpottften Job nnb 

Dein f)erj in eine befiänbige "Iraner nnb 95itter= 

feit bahtugegebeu, — nnb idi [oflte midj meigern, 
Xir Die IhnpfinMidifeit meines öer^en- $utn 
Dpfet ]\x bringen, io oft es iid) von Den übeu 
mellenDen 9teben nnb Urtbeileu, Die anDere über 
midi fallen, uerlefct fühlt? ®ib, o mein Jsefus, 
bafs mein f)eq heim 9nblicf jener Sdnnähungeu, 
bie S)u um metnetmitien ausgeftanben, fidi fetter 
Den öorttmrf madie, rote roenig es für 3>tdj leiben 
mag, unD Dies Wenige fo idiledu ! UnD toeü Die 
SBimben, tueltfje man Der &ftt Des Tcadiüen irfilagt, 
immer tmeber, fei es in biefem obet im 
Qftbern geben, auf Denjenigen sttnief fallen, roeidier 



300 Drittel SBud). 37. (Sattel. 

bct§ Unredjt begebt, fo entreiße, o £>err, p beiner 
unb nidjt $u meiner @f)re meine $einbe ifyrer 
SBItnbljett, inbem ©u ifjnen ifjre Soweit t)er= 
jeüjeft unb jte mit einem ©trafjle beiner Siebe 
erttmrmeft. 9Imen. 

Siebenunddmgxgftes Sapitel. 

*&tm iftx vnntn imir irMtg^n SeI&JI- 

Entladung, um ftraf|rE ^vnfyzxt tog 

T%tx%m* ju erlangen* 

1. ^Tein ©otm, öerlaffe bidj, unb bu 
toirft SOitdj finben. Sege ab ©igentoülen 
unb £)abfud)t, unb bu toirft babei immer 
getoinnen. £)of)ere ©nabe toirb bir nctm(id) 
allfogleicf) angelegt, toenn bu auf btdj felbft 
öerjt^teft unb bi$ nid)t toieber prücfnimmft 

2. £)err! toie oft foH i$ aufmtdj Der* 
jidjten, unb toorin mid) felbft öertaffen? 

3. Mejeit unb ju jeber ©tunbe, toie 
im kleinen, fo aud) im ©rofsen! 9ttd)t8 
netjme 3$ ctuS r fonbern jeber Neigung toitl 
3$ bi$ gan^ entfleibet ftnben. 2Bie fönn^ 
teft bu auü) anber§ 9)ton, unb 3$ bein 
fein, toenn bu nid^t innerlid) unb äufserlid) 
allen @igentoiüen§ entlebigt toäreft? $e 
fdjneüer bu bag ooübringft, befto beffer toirft 
bu bi$ befinben, unb je üottfommener unb 
aufrichtiger, befto mef)r toirft bu Mix gefallen, 
befto größeren Sofm toirft bu befommen. 



drittes %ud). 37. Sapitcl. 301 

4. ©inige s DZenfd)en üben ^war bie ©el&ft- 
entfagung, aber mit gewiffem SSorbefjatt. 
Sonett fe£)It nämlicfy ba§ öotte SSertrauen 
auf ©ott; begfyalb finb fie barauf bebaut, 
fidj üorjufe^en. anbete bringen fidj an^ 
fang§ ganj jum Opfer bar; wenn aber 
fpäter bie 33erfud)ung fie t)eimfuä)t, lehren 
fie wieber ju intern 3$ prücf unb matten 
beSwegen wenig ^ortfc^ritte in ber ^ugenb. 
Sold)e lönnen mdjt jur wahren ^rei^eit 
eine§ reinen §erjcn8 f nod) jur ©nabe ber 
SBerteaulidjfett mit 3)iir gelangen, eS fei 
benn burdj ootlfommene ©etbftüerleugnung 
unb burd) ba§ erneuerte tftglidje Opfer ifjrer 
felbfi. 3)enn fonft befielt eine befetigenbe 
^Bereinigung nidjt unb wirb nimmer be^ 
ftef)en. 

5. Oft fyabt $ä) bir gefagt, unb aber^ 
malS f age 3$ bir : SSertaff e btaj f etbft, leifte 
3Serji(f)t auf btd) felbft, unb hu wirft gro^ 
fcen ©eetenfrieben Ijaben. ©ib aüe§ für atleg : 
nimm nidjt§ au§, verlange nidjt§ prücf, 
beharre in lauterer 9lbfidjt unb ofjne 23e* 
beulen bei 9#ir, unb bu wirft Wiä) Ijaben. 
®u wirft frei fein im ©erjcn, unb bie 
$infterniffe werben btd) tttdjt überwältigen. 
®ama(| ftrebe, barum bitte, bieg wünfdje, 
baft bu alles $igentf)um§ bidj entäußern, 
entblößt bem entblößten <3efu§ folgen, bir 
fterben unb Wtix ewig leben mögeft. 2Dann 



Drittel ©udj. 37. £aptftel 

:bcn alle eiteln Verteilungen, alle feinD* 
lieben Störungen alle übertüiftgen Sorgen 
meieben. £ann mtrb au* Die übermal 

SutdbtidbrainbeitunD Die unorfcentitebe Bellen 
>Jbt iterben. 

SCnincntiung. 

i}^; nrill Da* tagen : ücf) ielbü reriaiien, 
ücfc ; ;.;ü rerleuguen i:u: üi aäuyicf ©ort über= 

: obne leben ^:r:v::.: ? (Ji bvis:: 1. nur 
tianfceln au 5 "Ülntrtet" über ©nabe uub aue einem 

'lieben Verlangen, ?:uu vu gefallen, au- einem 

fangen, baS f :-::e untermal:-;:: mri) feljr oft 
erneuert toirb; 2. ; :r bei (An ©elegenljeit an 
©ort bmgebeu :;::: um ^cblg^alleu um-erem 

Hingen :;:;:.:•:;: 3. ::: allem Sem (r:geu= 
nnfi'en entfagen, um nur bem SSittcn ©otte§ 
:: folgen; 4. ;: .; ivreuöe barein fe§en, bem 
f)ergen Sottet jn [jefaHen, unD fein anberes Ste= 
teefle ;:;: aß fehle r re; 5. enblidj folgiam 
fein g[cac:i bie (rimrre:biiuge:i bes beiligeu ©eiües 
unb ba€ ; : ben iru gebungen feiner Siebe öffnen. 
8Bei : : : :: je ! i&r öerläfct fu^ felbji 
unb übergibt jidj (Sott ; ; nraunj^ränÖ uub oljne 
jeglidben ibrbebal:? ii'lau rerl'äsi neb -ob: bei 
bu ; .: ober ;euer ©e*ege::beir, aber :::::: ::;:;::;: 
Sei anbern iein C: ; e: triebet jnrM; man oer= 
leugne: neb ; -.:ö rrobi auf einige $£::, ::::: ;::= 
r.aeb iiiui mau nur { ieb Selber mieser! 2er ©eiö 
See oerrn, k:\„: ber v lßr::be:. !ebr: bei generier. 



©ritte« 23ntf). 38. (Sapttel. 303 

Seelen ein, plt ficfj aber nidjt bei tfjnen au}, 
unb tDenn ®r jurücffommt, fennt <£r feinen Ort 
nidjt meljr, b. f). (£r firtbet, bafc bie ©eele mefjr 
fidj, aß il)rem ©ott angehört. 

aPefiet* 

2Bie bin \$)'% mübe, o §err, immer nur mir 
anzugehören unb fo menig ®ir ! fo oft nur micE) 
ju fudjen unb fo feiten ©id)! 2Idfj, ba§ lommt 
baoon Ijer, baf* id) für midj felbft gar fo em= 
pftnblid), hingegen für ©idj) t fo unempfinblid) bin. 
O mein (Sott! ftelle ©td} an meinen Sßlaj unb 
lafc ba, ttjo nur meine Eigenliebe Ijerrfdjt, beine 
Siebe Ijerrfdjen. 2Bann toerbe idj, frei unb lebig 
t)on mir felber, midj einzig nur beftreben, ©idj 
ju lieben unb ©ir ju gefallen? ®ib mir in 
biefer ipinfidjt, ma§ ©u befief)lft, unb befiehl 
mir, toa3 ©u ttritlft. 3dj aber toiU, baft öon 
}e|t an nur ©u ber (Sott meines §erjen3 feieft, 
bamit ©u auä) bie ganje (Stoigfeit ijinburdj mein 
@rbtf)eil fein mögeft! 31men. 

^tunddrafugfte (Sapitei 

*Bvn ter gxdtn l^rtntung in andren 

3\xi$m mtir frxm tor 3ftutf|f fit ©trf f 

in ®Efal|rm 

1. ^leitt @o{)tt r betritt muftt ®u mit 
allem Steifte trauten, baft bu an jebem Orte, 
bei jeber |>cmbtung unb SSefdjaftigung mit 



304 drittes 23ud). 38. ggpttel. - 

fingen ber äußeren SBclt innerti$ frei unb 
beiner mädjtig feieft; baß bu aHe§ beljerr* 
fdjeft, aber nic^t betyerrfäjt tuerbeft; ba§ bu 
ber £)err unb Drbner betner öanbtungen 
feieft r ni$t ein $neä)t ober Sdabe, fonbern 
bietmettr ein freier unb toafyttx Israelit, ber 
ba 23efi| nimmt tum bem (Srbtfyeüe unb ber 
§reü)ett ber ^inber ©ottcS. Sßtefe ftefjen 
über ber ©egentoart unb richten ben SBItcf 
in bie ©migfeit. ©ie feiert ba$ SSergäng^ 
üdje mit bem linfen 9Iuge an unb mit bem 
regten ba§ £>immlif$e. 2)a§ 3 e ^^^ e tity 
fie ttidjt fo, bat? fie fcft baran Rängen; fie 
lieben t)ie(mefyr biefeS an fid), um fidj be3* 
felben ju bebienen, wie ©ott e§ georbnet, 
ber Ijöajfie Söerfmeifter e8 eingerichtet f)at, 
Welker in feiner £?$öpfung ni$t* unge^ 
orbnet liefe. 

2. 2öenn bu bi$ ebenfo bei^jebem @h> 
eigniffe nidjt oon bem äußeren Steine be^ 
ftimmen täffeft unb md)t b(o§ mit bem 
fleif$tid)en Sluge ba§ ©efefjene ober ©e- 
f)örte beleu<§teft, fonbern oorlommenben $aü§ 
atöbalb mit SDlofeS in bie Stift^ütte trittft, 
um ben^errn ju befragen, bann toirft bu 
toofyt ntdjt fetten göttliche ^tntteort öerttelj* 
men unb f über oieteg in ber ©egenttmrt 
unb Qufunft belehrt, aug berfetben jurücf* 
lehren. 2Saren nämlidj B^eifet un ^ S ra " 
gen ju töfen, fo ndjm jlKofeg ftets feine 



drittes 93udj. 38. gajritet 305 

3uflucf)t jux etiftö^ütte unb iudtfe jur W)± 
menbung ber ©efaftr unb ber Verfolgung 
ber fltenidien oilfe im ©ebete Stuf gl: 
SBeife mußt and) bu bid) in Die Verborgen* 
bcit beutet £>eräen§ flüditen unb boH (Kfer 
(Sott um feinen Sftatf) anflehen. 3)e§toegen 
fonnten $wn Seifpiel, ttrie mir lefen, Sofue 
unb bie $inber$§rael3 oon ben ©abaomtera 
betrogen werben; fie Ratten ben SDtunb beä 
Öerrn jufcor niäjt betragt, fottbem fie fdieuf- 
ten füjsen hieben alfyt leichtfertig ©tauben 
unb ließen fidj burd) falfcbe^ SRitletb täuicben. 

SCntacntiung* 

3)ie äußerlichen 33eid)äftigungen ^erftreuen gar 
oft unfere Seele unb. fjinbem fie, fxcf) }u fammeln 
unb in ber ©egenmart ©otre* p halten, befon= 
ber§ menn man fidj tfjnen gmq Eingibt, ofjme 
bat öer^ frei unb an ©Ott getieftet ^u halten. 
2Betm man fid) aber ben äußeren ©eidjäftcn fo= 
jufageti nur leibet, um }\i) burd) Verrichtung 
berfeiben gan^ bem Tillen ©otte* bin^ugeben, 
ber un§ ba^u oerpflidjtet, aföbann mirb man ntdjt 
jerftreut unb ift aud) bei berfdjtebetien 93erridt>= 
tungen boct) nur auf eine* bebatfjt, nämlid) ©ott 
51t jucben unb 3bn jufricben ]u ftetien. 3Ran 
Ijat immer ben grieben, roenn man immer ^u= 
frteben ift, unb man ift bie~ ftets, tnenn man 
alles fyai, toa* man münfd)t — unb man l)at 
bie§ aud) immer, folange man nur ©Ott }u 

^ad)folge Sfjriftt. 20 



306 Trittes 33udj. 39. aapitel. 

gefallen iud)t. So tonnen alle äußeren ©e= 
jcf)dfte eine Seele nidjt jerftreuen, tüelc^e aße* 
auf bat eine begießt, ba~ beiBt, nid)t~ anbere^ 
fud)t, aß @ott 3u gefallen, anb aller in ©ort 
fiubet. 

03efi£t* 

3dj fü()le es mobl, o mein ©Ott, baB ber 
triebe ber Seele in liefern Beben nidit fo be= 
fdiaffen tft, tote jener, ben fie im anbern Beben 
genießen toirb; Denn in Der Ktotgfeit totrb fie 
jiefier fein, ban fte nur beinen Spillen bolljie^et, 
unb baf; fie ängleidj Deine Siebe befiüt; aber in 
ber 3^it fann pe toeber be§ einen nodj bc3 anberen 
getötB fein. 3ici), tote fjart unb petnltdj tft biefe 
UngemiBbeit für eine Seele, bie 3)idj liebt, o 
mein ©Ott, unb Die nur Didj allem liebt: SBentt 
S)u mir aber aud) feine ©emiBbett Daoon geben 
toittft, DaB id) 3)idj liebe, fo bin mir roenigftenS, 
baB id) fo lebe, toie toenn id) fidier märe, Stdi 
3U lieben, Damit 5)n meine gange Siebe 'befigefi, id) 
aber ba§ gange SSerbienff baoon ijaiK. 2lmen. 

Hemumddreijugftes (Eapitel. 
%tx B>BnTri| fall in Uhmx ©^frfjäf- 

1. ^ettt Soljn! überfaffe ftete 3Ätr 

beute ea^e; 3$ toerbe ju feiner 3ett affeg 

tDo[)( machen, £>arre meiner Sfototbmmg, 
unb bu wirft ben 9htfeen baöon erfahren. 



drittes SBudj. 39. (Sattel 307 

2. Sperr, gern übertaffe i(i) 3)ir äße*, 
benn mein 9ta$benfen fann nur toenig 
ausrichten. 

D mödjte idj bod) mit ber Sorge um 
fünftige (keigniffe mid) nic^t aüju fef»r ab= 
quälen, micf) trielmebr ofme Räubern beinern 
iöillen aufopfern. 

3. SO^eht eofm, nidjt feiten betreibt ber 
äftenfd) bie 33errtrirf(iä)ung eines 2Öunfdjeg 
mit Ungeftüm; i)at er aber fein $iet er^ 
reicht, bann fommen anbere ©ebanfen. Un^ 
fere Neigungen bctben nctmlid) feinen 33e^ 
ftanb; fie treiben uns trielmebr oon einem 
jurn anbern. ^arum ift e* nidjt gering, 
and) in geringen fingen fidj fetbft ju üer^ 
leugnen. ' 

4. ®er ttmbre $ortf$ritt im @uten be^ 
ftetjt in ber Verleugnung feiner fetbft; ber 
Sftenfd), tneldjer fid? f elbft oerleugnet, iftganj 
frei unb fi$er. ®er alte geinb aber, ber 
©egner atte§ ®uten, läßt nid)t ab üon ber 
Verfügung. Sag unb iftadjt finnt er tiitU 
mebr auf arge £)intertift, tote er melleidjt 
ben Unoorfid)ttgen in feine $a(lftricfe ftürjen 
fönne. „2öad)et unb betet," fagt ber £)err, 
„bamit ifyx nidjt in Verfügung fallet!" 

SUntaenöung. 

9Serge6en§ 6euttruf)igt man fttf) toegen ber 
3ufunft unb entmutigt man ftdj toegen feiner 



308 SfrttteS 93udj. 39. (Eo$ 

-llrmieligfeiteu ; neimefir fommr oflc§ Daran* an, 
ban man fidi ganj unb gar an ©Ott hin; 
auf 3bn allein jäljle, ücf) feinen 4lnorbmmgen 
uberlaffe unö alles aufbiete, nur 3bm ^u gefallen. 

Zh raiü ober [äfjt ©ort ei ju, b*rjs nur un§ 

in einer Sage beunben, wo toit glauben, alles 
fei berieten, Damit mir genöttüaet maren, unfer 
Vertrauen auf Jim allein ^u feiert. 3)eun je 
roeniger -Julie nur doti ben ©eiefiötnen ju er= 
iparteu baben, befto mehr merDen mir bereu bei 
©ort fmDen, Der fiel) eine (5bre unb ein 35er= 
gnügen Daraus mad.it, 11115 be'^iiitehen, raenn alles 
uns berlafst. 2?emüben mir uns al'fo, in Das 
-v>en Sefu alle llnrubc über um'er oeil aus^u= 
fduitten, in ber Uebeneugung, bafj 6t bafür 
Sorge tragt, unb beftreben nur uns, (einen 2lbficf)ten 
}U entioredien, inDem nur gerreuüdi ibnen folgen. 

4?c'trrt* 
C mein ©Ott! 2u faunft unD millft mir 
Jjelfen; true follte idi alfo niert 3)it gäujltd) öer= 

trauen, midi in Die 3lrme beiner 3)oriebung merfen 
unb alles enrarten oon ber ©ute eines ©otres, 
meleber Sorge trägt für alle? Jdi bin barum 
entjdjtojfen, mtdj gaiu 2ir -at überladen, inner 
beinen klugen unb bebten öänbert ju leben unö 
mief) immer in bebtet ?viirctu unb in beiner Siebe 
^u erbalten: um biefe ©nabe bitte iefi 2tdi, 
©Ott meines .Jemens unb mein 5lntbeil in (rraig= 
feit! ßafj mieb jene äßotte, bte ^u in beinern 



©ritte« sBurf). 40. Kapitel. 309 

gücmgelium gefprocfjen, rec^t öerfteljen unb öerfoften: 
„Sorget ntd)t ängftlid) ; benn euer SSater 
im öimmel tueijs, toa§ it)x nötfjig Ijabt." 
®3 ifi ja genug, bafc @r mein Sßatcr ift, um 
für mtä) auf* beftc 5U jorgen. kirnen. 

öierjigftes (Sapitel 

"B?v Mmfä fjaf mrf|fe @ufe£ iwrt 

|txJ| {Elbtf imir trarf ftrf| tral^r nitfjf 

rühmen* 

1. Jjerr, „um* ift ber 3Kenfdj, baf? £>u 
feiner gebenfeft, ober ber iöienjdjenfoljn, ba§ 
2>u if)n Ijeimfudjeft" ? s 2Öa* f)at ber s Dtenfd) 
üerbient, ba% 3)u tljm beine ©nabe geben 
müfjteft? £)err, tote barf idj fragen, wenn 
3)u mid) üerläffeft? ober ttm§ barf iä) ein^ 
tnenben, wenn 2)u meine Sitten niäjt et> 
(jöreft? 9tor ba% fann tdj in 2Ba^rf)ett 
beuten unbfagen: öerr, iä) bin niä)t§, id) 
üermag nic^t§ f tdj ()abe au§ mir felbft nichts 
©ute£; in allem bin id) t)ielmef)r fäjnmd) 
imb ftrebe ftetg natf) bem, rocrä nichts ift. 
3>a, ttmrbe tdj ntc^t üon 5)ir unterftüjjt 
unb innerüd) belehrt, fo müßte id) gattj 
lau unb geiftloS tnerben. 

2. £)u aber, o öerr, bift immer SDerfelbe 
unb bleibft in ©nngfeit; 3)u bift immer 
gut, geregt unb Zeitig; 35u tfjuft alles öott 
©üte f ©eredjtigfeit unb £)eüigtext unb orbneft 



310 drittes %wf|. 40. (Sapttel. 

aÜe§ in 2Beig£)eit. 3$ bagegen bin mel)r 
jum 9tücffd)ritt als pm $ortfcf)ritt geneigt 
nnb »erharre feiten lange in berfetben 6tim^ 
ntnng; fiebenmal be§ £age§ anbete iä) mid) 
ötehneljr. 3)ennod) tritt balb 33efferung bei 
mir ein, wenn e§ 25ir gefällt nnb ®n beine 
Ijttfreidje £)anb auSftrecfeft. 35u allein fannft 
ja olme menfd)liä)en 93eiftanb Reifen nnb 
miä) alfo befeftigen, bat; mein 91ngefiä)t 
fidj nicfyt balb baf)in, balb borten wenbe, 
fonbern ficf) anf ®i$ allein richte nnb in 
®ir aüein rulje. 

3. äßenn iä) barum re$t üerftünbe, anf 
menfd)li$ett Sroft ju herstellten, tf>eil§ nm 
ben ©eift ber 3lnbad)t jn erlangen, tfjeilS 
be§ 35ebürfmffe§ falber, weil idj gezwungen 
bin, ®id) jn fu$en, ba fein IRenfd) midj 
tröften fann: bann würbe id) mit .Quüerficfyt 
anf beine ©nabe troffen nnb über bie ®abt 
neuer 3:rßftnng frofytoden fönnen. 

4. ®anl alfo 2)ir, tum bem afle§ fommt, 
wenn mir irgenb etwa§ gelingt, ©itelfeit 
bin ify Dor ®ir nnb niä)t3, ein uttbeftän* 
biger nnb fäjwacfyer SD'ienfc^. Söeffen fann 
tä) midj alfo rühmen, nnb warum wünfdje 
ity, geartet ju fein? (Stttm, weil i$ nichts 
bin? ®a§ wäre ja Ijödjft tf)örtd)t. $ürwaf)r, 
ber eitle SRufym ift eine fdjlimme ^ranf^eit 
nnb bie f)öd)fte ^fjorljeit; benn üotn wahren 
Stumme jtet)t er un§ ab nnb raubt un§ 



311 

Die bimmliidie @nabe. Solange nämfidj 

Der l^enidi an ücf) fetoft 2£oblgenilien bat, 
mißfällt er Tir, unb Klange er Dem Öobc 
Der 2Jienfdjen nachjagt, beraubt er ücf) Der 
wahren iugenDen. 

5. iMbrer Oiubm aber in es ltnD bei-- 
tige A-reuDe, ücb in Dir }u rühmen unD 
ntdn in ücf) ielbn, ücf) in Deinem 9famen 
|U freuen unb mdn über Die eigene JugenD, 
audi an feinem ©efäjöpfe ©efaflen ju ünDen, 
cä |ci Denn um Deinetwillen. 2 ein Üftame 
werfte gearteten, nidn Der meinige: ner* 
berrlidiet »erbe Dein 3Berf ( nidbt Da* mei* 
läge! behelliget merDe Dein }iame, mir 
aber bleibe iegiicfjes äftenfdjentot) fern! Du 
bin mein iRubm unb Die fvreube meines 
&er}en§. X einer null id) mii rübmen unb 
in Dil froblorfen Den ganzen Jag, „meiner 
aber null id) mid) mdn rühmen, autjer mei- 
net Sdnnadibeiten". 

6. ÜJiögen Die ^uDen fStyct von einanDer 
iuefien, id) ttrifl Die l>'bre iuefien, Die allein 
öon Öott ift. Miller menjdjtidje :}tubm, alle 
jettlt^e (rbre, alle meltlidie ©rose ünD, mit 
Deiner eitrigen \?errlid)feit oergiidkn, (ritel-- 
feit unb iborbeit. C mein (Sott, meine 
i}abrheit unb meine ^armber^igfeit, beilige 
Dreietnigfett, Dir allein fei ßob, (rbre, 
ßraft unb Ohibm ohne ÖmDe. in alle &ttrig* 
feit! Linien. 



312 drittes SBucf). 40. dapiid. 

3$ empfinbe meine Strmfetigfeiten, bie nitcf) 
ju altem ©uteri unfähig, ju aöem 93öfcn aber 
fafyig machen, bocf) — id) bringe fie öor ba§ 
SIngefidjt eine* barmherzigen ©ottes, ber oiel 
madjen fann au§ toenigem unb au* nicf)t§ aße§. 
@o tft e§ nun nicf)t genug, blo§ ju begreifen, 
baß id) nid)t§ bin au§ mir fetber, unb ba£ itf) 
miä) nur in Sir, o mein (Sott ! rühmen barf; 
jonbern bie Jpauptfadje bleibt, ba§ id) bei allen 
Gelegenheiten jenen Zeitigen ©infpred)ungen ber 
©emutf) unb be§ 3Sertrauen§ ju ®ir folge, met= 
cfjem nid)t* unmöglich tft. 

SBenn id) bei ben 9#enjcf)en feinen 2roft 
finbe, fo t)erfe|t mid) bieg in bie gtücfliäje 9cotf)= 
tnenbigfeit, ju (Bott meine 3uf(ud)t ju nehmen 
unb öon 3f)tn ganjlid) abfangen ; bin icf) ja bod) 
gliicCIidf) genug, menn mir aKe§ außer 2)ir, o 
§err, abgebt, um afle§ in ®ir ju finben. D 
tüte redjt Ijatte ber fromme 3ob, toenn er non 
2>ir fagte: „2)eine 5(ugen finb auf mid) gerietet, 
unb id) fjabe in mir felbft feinen Sefianb." 3)enn 
tüenn id) an ®id) benfe, o §err, jo füt)(e id) 
in mir ein brennenbe* Verlangen, £ir ju gefallen, 
unb alles üer|dj)ft)inbet t>or meinen fingen, jobatb 
®u 2>id) meinem öerjen jeigft. 

aJefiet* 

3d) ttuttige gerne ein, o mein ©ott, baß Su 
unumfd)ränft über meine Seele fjerrfd^eft, unb baß 



Tritte* 23ud). 41. CEapttel. 313 

alle? in üjr S)ir meiere unb jidj ©tt opfere. 
Sttcr gib mir and) bie (Snabe, bajs idf) nur tbue, 
tnas S)u roiffft : madje, baB icf) mid) alle* menfcr)= 
lidien unb natürlichen Srofteä beraube unb nur 
in S)ir ben ztroft uub bat Cpfer meiner felbft 
ütd)e. 

C großer ©ort, ber ^u ben 3uftob fennft, 
in bem icf) mid) befinbe, ber ©n mir Reifen 
fannft uub bellen iiullft: ia% 3)id) rühren bom 
UebermaB meiner 3(rmieligfett, nimm mid) mir 
unb jn Xir biuauf über äffe jicfjtbaren Singe; 
gib, baB icf) mid) ielbft uerlaije unb Derfeugne, 
baB id) utd)t* müuid)e unb jitcfjc, als nur 3)idj 
allein ! 9(men. 

£inundrierjigftt\s C/apitel 

Bon ö^r Bsrarftf mta alter tortflxrf|en 
(EIjxt* 

1. ^Kcin 5of)u, nimm ti bir nitfjt 51t 
&erjen, toenn bu üeljft, baB anbete geehrt 

unb erhoben toerben, hu aber überleben 
unb jurücfgefejjt roirft. (h*f)ebe bein £>erj 
}u Üölir in ben öimmel, unb bie üBera<$tung f 

bie bir auf ferben raiberfäijrt, toirb bidj 
nitfn traurig machen. 

2. £err, mir leben mie 331inbe unb 
(äffen unä don ber ©itelleit feiert irre führen. 
2Benn id) miefr redjt burrf)foricf)e, 10 finbe 
icf), baB mir bon feinem @eid)öpfe jemals 



314 ©ritte« 33ud>. 41. (Sapitel. 

Unrecht gefdjefjen ; barutn fyabe iü) an$ feine 
geregte urfac^e, midj tmber&id) jubeflagen. 
SÖBeü tdj aber oft nnb fdjtoer gegen 3Didfj 
gefünbiget J)abe f fo tuaffnet ft$ mit IRed^t 
bie ganje eä)öpfnng gegen tittdj. 9Äir alfo 
gebührt billig ©djmact) nnb ÜBeraäjtung, 
3)ir aber £ob, ©Ire nnb 9M)m. äßenn 
idj alfo nict)t bereit bin, tum aüen ©efdjö* 
pfen ttriftig edjmacfy, 3 ur ü^f e l un 9 m b 
9xi<$taäjttmg jn erbntben, fo »erbe idj nn^ 
möglich jum ^rieben be* ÖerjenS, pr inne= 
ren (klendjtnng nnb jur üollfommenen 3Ser^ 
einignng mit SDir gelangen. 

SCnincnbumj* 

®ott fief)t auf un§ ; biefer ©ebanfe mup un§ 
eine tiefe (S^rfurc^t oor 3tynt einflößen, unb menn 
tDtr üon un£ fetter auffdjauenju ©ott, fo fott un£ 
biefer 93ücJ mit üottfommenem Vertrauen ju 3t)tn 
erfüllen, ©ott fiefjt miefj : tote fann idj 3f)n 
beleibtgen, tnenn idj an 3f)n benfe? 3d) fcf)aue 
auf ju ©ott: tote fann idj ben SJlutlj sedieren 
beim ©ebanfen an 3f)n? ©ott ift ba : ba§ 
genügt, um eine djriftltdje Seele in alten tfjrett 
iftötljen ju tröften, weil fie 3t)n meljr um ©einet =, 
al§ if)rettnegen lieben mujs. 916er ©ott ift mein 
Sßater: brauet e§ mef)r, um alte meine Unruhe 
3U füllen, reicht nidjt ber ©ebanfe, bafc @r bie 
©üte f elber ift altein fcfjon f)in, um auf feine 
gürforge ju bauen ? @r metft aHe§, @r orbnet afleä 



Drittes 23ud). 42. Sagtet. 315 

an 511 unferem §eüe: fann biefe3 beffer bejorgt 
fein, al§ im §crjcn meinem öeitanbe*? 

a5efiet* 

3n beinern göttlichen öerjen, o mein 3eju§ ! 
tt)itt icf) (eben, ba ttntt id) fterben ; in bief en 216= 
grnnb ber ^Barmfjerjigfeit merfe id) alte meine 
91rmfeligfeiten, nnb fo groß cmd) meine Sünben 
fein mögen — id) tücife, baß bein öerj geneigt 
ift, fie mir jn öerjeifjen, fobalb id) nur ent= 
fdjloffen bin, fie jn aerlaffen. 3a, §err! tu eil 
3)u mein Jpeitanb unb 33ater bift, mirft ®u 
mir meine Sünben vergeben, menn fie jdjon groß 
an ber Qafy finb, je größer fie finb, befto mefjr 
tt)irft 3)u baburd), baß ®u fie mir öerjeifjeft, 
bie ©röße beiner Sgarmfjer^tgfeit leuchten (äffen. 
Sei alfo gnäbig einem Sünber, mie icf) einer bin, 
einem Sünber, ber e3 rtidjt länger mefjr fein null, 
unb beriefe mir, baß iä) 2>id) nod) meljr liebe, 
at* fürchte, tnbem id) beute, baß 2)u mid) retten 
ttriKft, obgleich 3)u mid) üerberben fönnteft. 2Imen. 

Jtoeiundrierjtgftes Capitel 

Btrf|t auf MEurdiEtt ptrü man fzinm 

Jxwtim bauen* 

1. ^S[ein Soljn, bctueft bu beuten grte- 
ben auf irgenb einen sterblichen, tu eil er 
mit bir überemftimmt, mit bir pfammen* 
lebt, fo tetrft bu tüte ein fdjtocurfenbeS Dtofyt 
fterben unb in biete Söertmcf elungen geraden. 



316 dritte? 23ttd). 42. (£amtel. 

Üümmft bu aber beute 8 u ffu^t $ut Sßaljr* 

(jeit, bie immerbar lebt unb bleibt, fo mirft 
bu bid) tttdjt betrüben, roemt ein öreunD 
bir untreu rairb ober ftirbt. 3n v ^fc fofl 
bie Siebe sunt greimbe tourjcltt, unb um 
ÜDZeteethrittett follft bu hm lieben, ber bir 
gut unb in Meiern ßebett beionbere mertb 
etfdjetet. Cfrne s T)äd) f)at bie fyreunbicbait 
meber Sßertl), nodj Sauer, unb eine raabre 
unb reine Siebe, bereu 3?anb nicbt dort äfttt 
gefnüpft ift, gibt e§ nicbt. jyüx iold)e 9fcei= 
gütigen ju geliebten l^enicben foTltcft bu 
io abgeftorben ieiu, baß bu, fpötel an bir 
ift, ttmnfdjen müßteit, frei oon allem Um* 
gang mit s Fcenid)en ju fein. 5Rut in bem 
s JJkße nähert ftdj ber äRenfd) ©Ott, ale er 
auf jeglichen (Jrbentroft beratet Um io 
i)ö^er jcfyraingt er ficb aucb pi ©ott empor, je 
tiefer er üd) in ücb ielbit oerienft, unb je 
roeniger er oon üd) ielbit bält. 

2 2Bet aber fug ielbit irgenb ettoaä 
©uteS beimißt, ber binbert bie Gtnfebr ber 
göttlichen ©nabe; htmx immer fncfn bie 
©nabe be* ^eiligen ©eiite* ein bemütl)ige* 
Öer^. Qierftünbeft bu, bete ?ftd)t* ooll^ 
ftänbig jw begreifen unb bid) oon aller 
ßibenliebe loSjuretfeen, bann müßte 3$ mit 
meiner ©nabenfülle äföidj in bid) ergießen, 
solange bete 3tnge an Jkidiöpren bauet, 
bleibt bir ber ^Inbitd beS ^cböpier* entzogen. 



drittes ^ucf). 42 daptiel. 317 

So lerne benn bid) in allen fingen um 
i*eä ed)öpfer* nullen übernrinben; bann erft 
Wirft bu im ftanbe fein, jur göttlichen 
ßtfenntnifj burdjpbringen. ^ebe ungeorb^ 
nete Siebe unb 3Bertl)fdjäjjung, ttrie unbe* 
beutenb fie au$ fein mag, 1 Reibet üom 
l)öcf)ften ©ute unb verunreinigt. 

JCntacnbung« 

3e tiefer man in ben Stögrunb be§ eigenen 
3liä)t% fyinabfteigt, befto f)öf)er erfdjttringt man ficf) 
jn ©ott, feinem Schöpfer ; ba§ null fagen : 
1. 9JJan mu£ fid) jelbft gering fdjätfen, bemiitljig 
unb ganj oon ©Ott abhängig fein, um fid) in 
5^m ju befeftigen; 2. je meljr man fein eigene* 
Glenb empfinbet, befto öertrauensootter muf$ man 
es in ben @d)ooj$ ber öarmöerjigfeit ©otte§ 
Derfenfen; 3. je weniger ©ute* man in fid) fetber 
ftnbet, um fo mef)r foll man fidj öor ©ott oer= 
bemütf)igen, iubem man alles nur öon feiner 
©üte erttmrtet; 4. ba* öerj be* SDtenfdjen barf 
fid) nur an feinen ©ott, an feine ^ßflidjt unb 
an fein §eil tieften, es? fott fid) beftreben, nur 
S)en ^u lieben, melden e§ immer unb einig Ite- 
ben mirb, unb nur bas in ber 3eit ju tfjun 
beginnen, trms e§ ettrig tfjun toirb. 

3ebe Qfreunbfdjaft, bie nid)t in ©ott unb 
für ©ott beftef)t, ift tabeln^tnertf), tneil ttrir nur 
©ott unb ^mar Don ganzem §erjen lieben foHen. 
Sättr muffen unfer §erj frei unb abgetöft oon 



318 drittes Bucf). 43. Kapitel, 

allem betnatjren, um nur (Sott anfangen, ber 
allein 9)ftttelpunft unb ßmbäiel unferer ^e^en ifi, 
unb ber e£ allein üollig erfättigen fann. 

a5eftet* 

©ib mir bie ©nabe, o ©oft, baf$ mein §etj, 
ba* nur für 3)idj gefcfjaffen ift, fortan nur Sir 
angehöre, baf; e§, frei üon aller 2ln£)cmgticf)fett 
an bie Kreatur, alle« nur auf 2)i$ be^iefje unb 
in allem nur 3)icf) fucfje. 3a, o öerr! icf) fü£)Ie 
e§, toie toafyr 8t. Sluguftinu* gefproäjen, baB Zu 
ber 9JJittefpunft unferee Spesen* feieft, toeil 2u 
fein le|teö 3tel unb Ijödjfte» ©ut bift, unb baB es 
barum fo fange unruhig fei, bis es rulje in Sir, 
ba* ift, bis e§ Sir allein in beftänbiger unb 
l)öcf)fter 2reue anfange; um biefe ©nabe bitten 
toir Sieb inftänbig. Slmen. 

greiundrierjiQftes (Easitel 

Wittm M? mite Wiftmftiizft iwx 
Wzlt 

1. QStem Sofyt, laß bi$ ni$t fangen 
burdj jcf)öne unb tief finnige SDtenjdjenttwrte; 
benn „ttidjt in Borten befielt ba§ 9?ei$ 
©otteg, fonbetn in $raft." 5Iuf meine 
2Borte merfe; benn fte entjüttben bie öet> 
jen, erteudjten bie ©emütljer, ertoecfettSfteue* 
fdjmerj unb flößen vielfältigen Sroft ein. 
3?ie lie* mein 2öort, um gelehrter unb tneifer 
p erfreuten. Sen fünbfmften Neigungen 



-1 ritte* Sudj. 43. QEctpitel. 319 

tracfite inelmebr abjufler&en; benn ba* wirb 
bir roeit mebr nujjen als bie Vertrautheit 
mit bieten fdjtmertgen Streitfragen. 

2. i^ieoiel bit audj gelefen mtb erfannt 
fjaft, io ift e§ bir boef) notljroenbig, immer 
auf bie alleinige Cuelle oon altem prü(f= 
zugeben. 3<$ bin c8, ber beu äRenfäjen 
SMSljeit (e|rt unb bem llumüubigeu fettere 
ßtnfidjt gibt, al§ irgeub ein teufet) mit* 
tbetlen famt. 3 U xvm 5$ tebe, ber wirb 
balb roeiic unb große ^vortfeftritte im (Seifte 
madjen. 2Belje benen, meiere immer nur 
Sefriebigung ibrer 5ieugierbe bei -äJlenfdjen 
Indien, aber fid) wenig flimmern, raie fie 
3Rir bienen fönnen. @* fommt bie 3 e ^t 
ba ber ÜDleifter aller äReijier, ber öerr ber 
(Jngel, erid)eineu wirb, jn f)ören, ma* ein 
jeglicher gelernt t)at, b. t)., bie ©ermfjen ju 
prüfen. 3~(l$bann ,,burdjfnd)e 3$ vSetufalem 
mit latenten" ; roa* in ^infterniß begraben 
mar, urirb offenbar werben, unb ber DJienfdjen 
irugfd)(üffe tu erben oerftummen. 

3. 3$ bin e§, ber bie bemütl)ige Seele 
in einem -Jlugenblide fo bod) ergebt, baß 
fie bie eitrige 2Baf>rl)eit tiefer erfaßt al* 
jemanb, ber jeljn Sa^re lang ber SBtffen- 
fcfjaft in ben Spulen obgelegen. 3d) lel)re 
obne 25ortgeftmgel, ot)ne 2Biberftreit ber 
Meinungen, ofme ^runf, ol)ne mit SBetoeiä- 
grünben ju fämpfen. 3$ bin e§, ber bidj 



320 ©ritteS #ud). 43. SaptteJ. 

legtet, ba§ Stbtfdje betagten, ba§ 3^^ 

Ijintanje^en, ba§ Guuge ütdien, tue (rbren 
fliegen, s l(ergerniiie ertragen, aufseid) aliein 
f)offen f aitBer Söiit mtfit* uutnieben unb übet 
alle* SäJttd) tnbrünftig lieben. 

4. (Hnft gab e§ einen lOienidien, meldier 
auä ber innigften Siebe ju mir bie göttliche 
2Btffenfd)aft icfiöpfte unb nntnberbar baöott 
rebete. ©rötere xvortielirttte machte er ba- 
burd), baß er auf affe§ ner^iditete, al§ wenn 
er fidj anf bac^ Stubtum bet tieffinnigften 
5)inge bettegt ()ätte. 3 U aUen rcöe 3$< 
aber ju einigen ipretfje ^sd) SlffgenteineS, 
anbern offenbare 3dj 38efonbere§. Indien 
erfreute 3dj in lieblichen Setzen unb Sil- 
bern, mannen aber enthülle ieb meine ©e* 
{jetmniffe in ber jyülit bc§ 8idjte& Sitten 
3ßottlant baben meine Elidier, aber fie unter- 
meiien niebt aüe anf gfeidie SBeife; benn 
^sd), ber ^cb in tljrem Innern bie pabrfieit 
le^re, bie £>erj£n bnrcbforid)e, bie ©ebanfen 
erf ernte, ju ibaten antreibe, t()ei(e jebem 
mit, rote 3$ für redjt unb billig ()a(te. 

SCntacnbmtß* 
@ott Üjettt ftdj ntdjt ben ftoljen, aniprudjs* 
Dollen Seelen mit, bie ein eitlem &>of)[gefaüen 
an fief) fettet I)a6en ftnö 3f]tn fo bie Obre ent= 
Sieben, bie 3Ijtti allein ge&üfirt; aber feine befteh 
unb iturfjamften ©nahen tiieilt fSt ben fcemütlugen 



drittes ®nd). 43. (Sapttef. 321 

Seelen mit, meldte au§ SÜUjstrcmen gegen fid) 
felbft, nnb in fidj felbft nnr genfer nnb 9Irm= 
feligfeiten finbenb, fiel) einzig auf 2>en ftü^en r ber 
allein fie feinet Siebe mürbig machen fann. 

2Ba§ f)ilf t es einer djriftlidjcn ©eete, bie 
Beeren ber 9Migion ju ftubiren unb ju f ernten, 
menn fie fid) rixäjt bemüht, aud) barnaäj ju leben? 
SBoju ba* Xisputiren über bie ^raft unb 2Bir= 
fung ber ©uabe, menn man fid) nid)t bemüht, mit 
ifyc getreulief) mttynuirfen unb ben (Sinfpredjungen 
be§ f)(. ©eifte* golge ju leiften? 9Jhn meift bod) 
jut ©enüge, ma§ 3efu§ im ßöangetium fpridjt: 
„9?id)t jeber, ber 5U 3Rtr fagt: ,§err, öerr!' 
mirb in ba§ öimmetreidj eingeben", — menn er 
fid) nid)t bemüht, in altem ben bitten (Sottet ju 
tfjun unb feinem Staube angemeffene üugenben 
•$u üben; moljl meip man ba§ — aber man lebt 
bod) fo, afö müfjte man es nid)t ! 

43cöet* 

^eiliger (Seift ! erleuchte mit beinern göttlichen 
Sichte alle 93?enfd)en, entjünbe mit bem $euer 
beiner Siebe alle §erjen. 2ef)re un§, ma§ mir 
glauben fotfen; aber treibe un* jugfeid) an, ba§ 
aud) ju üben, ma* mir glauben. S)enn a^ ! 
ma* mürbe e3 un§ nützen, menn mir jmar müßten, 
ma3 ©ott üon mt§ miß, um un» ju retten, aber 
unfer Se'ben nid)t barnad) einrichteten? 

Saffe bod) nid)t 31t, bap unfer ©taube felbft 
uns einft üerbamme, inbem er un§ jeigt, mag 

üftacfjfotge GEljrtfti. 21 



322 2)ritte8 33ud). 44. Sapttcl. 

mir Ratten tf)im muffen, um ben gritnmel j$u öer= 
bienett, tmb e§ bod) nidjt getfycm jjakti; fonbern 
gib uns? bie ©nabe, bafe unfer SSerftanb bemü= 
tljig glaube uub unfer §er§ miKig ausübe, ma§ 
totr glauben, uub mir fo ba§ Sßarabte§ Derbienen 
mögen, ba§ SDu un§ fcerf)ei£;en E)aft. 21men. 

öierimdmerjigfte SajrttdL 
"&vv Mmftfi JM Jttf| ntd|i an äußere 

1. ^Eein ©otm! in Dielen fingen mu|t 
bu unttriffenb fein unb bidj als tobt für 
bie Söelt, bie ganje Söelt aber als für bid) 
gefreu^iget betrauten. %n meiern mufft bn 
gteidjfam taub vorübergehen nnb beine ©e- 
banfen metmefyr baranf rieten, tnaS $u 
beinern ^rieben bient. 2Seit nüt}tid)er ift 
eS, bie Singen Don beut abjMüenben, nmS 
bir mißfällig ift, nnb einem jeben feine 93iei^ 
nnng ju taffen, als ftrettfüdjttg ifyn ju be= 
kämpfen. 2öenn bn mit ©ott gut ftet)ft nnb 
anf fein Urzeit a$teft p fo wirft bn letcfjt 
ertragen, als überttmnben ju gelten. 

2. D £>err, tote toett ift eS mit uns 
gelommen! Sietje, über einen seitlichen 33er* 
luft Dergiefft man tränen, nm geringen 
©ettrinn arbeitet nnb läuft man; aber toenn 
bie ©eele Stäben nimmt, übergebt man 
eS ftiüfdjtoeigenb, nnb fanm fet)rt man fpät 



Drittes Sud». 44. kenntet. 



va ©ott jurürf. 3Ba§ toemg obet nichts 
nütn, barauf achtet man; ba§ ^lUernöthicjfte 
aber tüirb bcrna^löffigt, fcöeil bct gattje 
SRenjd) ftd) cm baä Slettfcere hängt." unb 
wenn er nicht batb jut ©efinnimg fommt, 
boB äBoftufl üch in ba^felbc berfenft. 

gintaenbung, 

Sidj felbß aß einen 3Renfdjen anieben, toel= 
^ ber SBelt abgeftorben unb gefreujigt in, fjetfjt: 

1. üd) an nidits cü§ an ©ort tieften, feine ^ftiducn 
treu erfüllen unb für fein v}eii beiorgt fein ; 

2. alles gleufyfam nur im Vorbeigehen anieben 
unb pdj fetter jagen: feilte bin idi bier, unb 
morgen werbe id) nicht mein* ba fein. 3Ba§ mirb 
mir im lobe biefe &ftt, bieies ©lud, biefef 

rgnugen tielfen ? 3<J) will fie alfo mabreub 
meinet gebend fo unb nicht anber§ anfebauen. 

8Bie gtücftid) ift ein Ghrift, Denen >oen auf 
biefe SBeife ftirbt fdjon bor betn ßeibe, unb ber 
atie Jage fidi bemüht, irgenb einem biefer Singe, 
Die er bodi im £obe berlaffen mufj, auf berbienft= 
liebe SBeife abjufterben! ©tücflidi, mer io fterben 
lann; er in üdier, bafs er gut fterben toirb. 

Solan jammert über einen jeitlidjen SSerfuft, 
man befduiftigt üd] unablafiig bamit, man fann 
fidi faum barüber troften — unb man bergig 

man feine Seele vertiert, für bereu SSerlufi 
man unempfinbtidi ift, unb ber boeb allein einem 
6 brüten ^u Nerven geben foüte. So geliebt esä 



324 drittes 23ud). 45. (Sapttct. ■ 

benn, o mein (Sott, bap bie 931enfc^cn fein ©ut 
of)ne SBebcmern vertieren, als ®idj, ba» f)öc^fte ©ut! 

aBefiet* 

(5rleucf)te / o §err! unjeren ©eift unb rüf)re 
utifer |)er§, bamit ttrir erlernten unb füllen, tote 
grofl ber SBerlüft fei, tnenn toir ®idj verlieren ; 
niacfje, baft ttnr 2)id) über alle«? jdjäljen unb lieben, 
unb lieber alle ©üter ber 2Belt Dertieren, aß beine 
©nabe unb beine Siebe. Sßann, o (Sott ! tnerbe 
iä) gegen bie SBelt }o unempfinblid) fein, tote 
bie lobten in ifjren ©rabern, tuet* ja, tote ber 
Slpoftel jagt, ba* ßennjetdjen unb bie ^Sftidjt be§ 
Triften ift? Söann toerbe id) triebt met)r an 
bie SBelt beuten unb jitfrteben fein, toenn bie 
SBelt tttdjt meljr an midj bentt? 35on nun an 
toiß icö altem abfterben, um nur nod) ©ir ju 
(eben, o §err. 9Imen. 

JfünfunMerjigftes ©apiteL 

Wxt man nitfjl alten ©lanfr^n fri|En- 

fcEtt |xrll 5 nnb tote man Jtrf| teirfjf 

im Jlvüm trerfeliten kann* 

1. „Jrttf unä, £)ert, in ber 9?ot^ ; bentt 
a»enf#en&iffe ift eitel" 2öie oft £>abe i<$ 
ba feine breite gefnnben, too idj fte $gt 
finben meinte ; tote oft and) f anb id) fte ba, 
tt)o idj fte nid)t oetmntfyete. Stiel ift alfo 
bie Hoffnung anf SÖtenfdjen, ba* ©eil ber 



X xittee $$ud). 45. Kapitel. 325 

©eredtfen aber ift in Dir. ©elobt ieift Du, 
Öerr, mein ©ott! in allem, raa§ un§ ttriber* 
fahrt. 2öit finb fdnrad) unb unbeftänbig, 

leidit ju töuidicn unb oeranberlid). 

2. 3Bo ift Der SDienfdj, bei: in äffen 
fingen fo forgfältig unb bel)tttiam über 
jid) ju machen öerftefyt, baß er niemals 
Jäuidntng ober Verlegenheit erführe ? 2Bet 
aber, o öerr, auf Dtdj oertraut unb £id) 
in Ginfalt be§ £>erjen§ fudit, faßt md)t fo 
leidjt. 3fct, geriete er aud) in irgenb eine 
irübial, fo raürbeft Du if)u berfelben ba(b 
entreißen ober ifjn trßften, töte febr er aud) 
barin oermidelt märe; beim nicbt für immer 
öcrläffeft Du ben, bet auf Jid) boffet. Selten 
ift ein treuer 3?reunb, bet in allen Drang* 
faleu beä j$reunbe3 ankarrt. Xu allein, 
o öerr, bift in allem bie ireue felbft, unb 
außer Dir gibt e§ feinen folgen 3?reunb, 
ber Dir gleicht. 

3. C raeld)J)immlifd)e 2Bei§ljeit erfüllte 
jene fromme Seele, bie ba fprad): ,,©e* 
feftigt ift mein ©emütb unb gegrüubet in 
Sgrifto.'' SSenn e§ fo mit mir ftünbe, 
mürbe v l^enfd)enfurd)t nid)t fo leidtf mid) 
eridntttern, unb ein jdjarfe* ©ort midi nid)t 
in ^iufmallung bringen, ©er aber ift im 
ftanbe, aüe§ oorber^ufeljen unb fünftigen 
liebeln oor^ubeugen? 3Senn oft felbft ha* 
33or()ergeie^ene oerrounbet, wie fjart muß 



326 drittes SBudj. 45. Sagtet. 

un§ niü)t ba§ Unoorf)ergeiet)ene treffen! s ilber 
Warum f)abe iä) ©tenber midj nidjt beffer 
borgefeb;en ? warum fyabt ify anbereu fo 
leicht geglaubt? Soäj toir finb 2#enfcf)en, 
gebrecfcticge 3ftenfdjen, wenn wir gleich üon 
bieten für Grtget gehalten nnb fo genannt 
tu erben. 2öem fott idj glauben, o öerr, wem 
anberS als Sir? Su bifi bie SÖafjrljeit, bie 
nidjt taufet nnb nidjt getan] ä)t werben 
!ann. Der SOtcnfc^ bagegen ift jur 2üge 
geneigt, ift fd^tuac^, unbeftänbig unb Ijinfättig, 
jumal in Sßorten, fo baf3 man i^m nidjt 
leidet glauben barf, wie roaljr auäj flingt, 
wag er fagt. 

4. 2Öie weife tjaft £u botf) gewarnt, baß 
man ficf) bor ben Sftenfcfjen fyüten muffe, 
weit „be§ SOienfdjen $einbe feine öansge* 
noffen fein werben", unb baß man niäjt 
einmal glauben fott, wenn jemanb fagt: 
„eiefje, f)ier ift K^riftuS ober bort." Xurd) 
meinen edjaben bin ttfj belehrt worben, 
unb wollte ©ott, e§ würbe mef)r bajn bie= 
neu, mid) borficfytig ju machen, alz mid) 
bon meiner £ljor§eit ju überzeugen, eei 
borfidjtig, fagt bir jemanb, fei borfiäjtig 
unb behalte für bidj, wag idj bir mitteile. 
5lber wäf)renb idj fdjtoeige unb glaube, baß 
e§ »erborgen bleiben fotte, !ann jener fetbft 
nidjt berfd)Weigen, wa§ er berfdjtmegen ttrif* 
fen wollte, fonbern berrätf) al*balb mtdj unb 



Xnnee ©ndj. 45. vlaptrei. 827 

üd) unb gebt badon. 9Sot folgen geicfiröä* 
feigen unb undorfidjtigen -Oienfdum betoaljte 
inicfi, o £>etr, baß icb nidit in ibre Öänbe 
falle, nocfi eS ibnen jemals gleid) macfie. 
Sßafite unb beftänbige 23otte lege mir in beti 
äRunb unb balte ferne don mir bte liftige 
3nnge. 2Ba§ icb felbft niefit teiben miß, 
Da* muß icfi and) felbft forgfaltig detmeihen. 
5. £ mie gut unb friebebringenb ift 
eä boefi, über anbete iefirocigen, niefit obne 
ltnteridneb ade* glauben, nocfi unbefotmen 
toeitet plaubern, menigen fein §etj öffnen, 
S)tdj, ben (hforidier be§ ÖetjenS, allzeit 
fuefien, üd) niefit don iebem äBinbe bet SEBotte 
bemegen lauen, fonbetn dorn SGßunfdje er-- 
füllt fein, Das alle* in unb aufjei im* 
md) beinern i^oblgefallen nollbracfit merbe. 
2Bie üd)er detblexben tnir in bet gbttlidum 
©nabe, menn mir allen Sdjein detmeiben, 
and) nid)t begebren, roa* in ben klugen bet 
SBelt Settmnbetung erregen tonnte; menn 
mir oielmebr mit allem [vleitje baö iudben, 
was Seffetung beä ßebeng unb (httflanu 
mung be§ (£ifet§ bettritft! 3Bie dielen bat 
e§ fd)on Stäben oerurfaAt, bafj ibre £u* 
genb ju früb belannt unb gelobt ttmtbe! 
Üßeldjen SRufeen bagegen braefite bie (Snabe, 
menn fie detbotgen blieb in biefem gebreefi^ 
iiefien Öeben, ba§ nie obne ^erfuefiung unb 
üampf ift. 



328 drittes 2hidj. 45. QEapitei. 

SÜntaenöung* 

2öa§ Reifet bas : in 3efu Ktjrtfio gegrünbet 
unb gefeftigt fein, mie bie Zeitige 5lgatf)a in iljren 
feinen con }iä) jagte? ®s fjeiflt: 1. auf 3f)n 
allein bauen unb tiertrauen; benn auf 33erfpre= 
jungen ber DJtenftfjen [oö man nie gäf)Ien; 2. e§ 
Reifst bie &u(b unb Siebe 3efu ber $reunbfcf)aft 
unb 5Id)tung aller 9J?enfä)en biefer SBelt t)or= 
jie^en; benn e3 gibt fein ma^re* ©ut, atö ba§ 
©ine : gut ftefyen mit feinem (Sott; 3. e§ fjeiftt: 
oft im 3nnerften ber Seele fid) mit 3^m unter= 
Ratten, öoH Vertrauen in allen 91ötf)en ju 3f)m 
bie 3uffud)t nehmen unb unfer §erj ba^u gleicf)fam 
gemöfynen, Sljn ju lieben, bamit ftrir im 5(ugen= 
blicfe be* Jobe*, mo mir bot 3f)m erfechten, 
in 3f)m einen SSater ber Sßartnljer^tgfeit unb einen 
Speitanb finben, ben mir längft fdjon fennen unb 
lieben, nic£)t aber einen furchtbaren Siebter, einen 
unbefannten ©ott, ber 51t uti§ fagen föntitc: S|r 
i)abt euef) nidjt bemüht, 93?id) in ber $eit fennen 
3U lernen unb 3U lieben, fo erfenne 3d) euef) and) 
mdjt für bie Peinigen, unb üjr merbet es aud) 
nidjt fein für bie ganje ©migfeit! 

a3efiet, 

©ib mir ^u erfennen, 3eiu», ma§ 2u bift, 
unb ma§ Su für mtdj bift, bamit mein öer 3 
Don 6f)rfurd)t unb Siebe gegen Siöf) burd)brungen 
merbe. könnte idj benn fo unbanfbar unb ungerecht 



Xrirrec ^itcfi. 4ß. Kapitel. 329 

jem, bafj idj auf trgenb ein ©eidiöpf mein ber= 
traute als auf^icti? 3fd), roie feftr berbiente id) 
Dann, jeitlid) imb einig unglücflid) 51t fein, toettn 
id) mein £erj, ba§ nur für SKd) gefdiaffen in, 
Viinictien 2ir uub jenem ttieilen tooßte! SBte, 
vkut! id) genüge SDtr, unb ©u foüteft mir nidit 
genügen? Diein, mein 3efu5, 10 Jofl e§ nidn 
fein: id) miLL nur ^icf) unD beuten fieiligeu 
SBiöen in Seit unb Gmigfeit. 5lmen. 

^edjsnndnerjigftt^ (Eapitel. 

IPir hra auf (£mff inertcaimt falten, 

itmm M£ ;ßfrtl:e ttrr Xäffrrung 

riegrn uub attßürmm 

1. ;38ein Soljn, ftelie feft unb hoffe 
auf :0cid)! Denn ma§ ftnb 2Borte anber§ f 
alc Sßotte ? Sie fliegen buräj Die ßnft, öet> 

lesen aber feinen Stein. Stfl Du jdjnlbig, 
fo Deute, bafj Du bidj gern benern looLieft; 
Mft Du Dir niefit* beimißt, 10 betradite, uue 
gern Du Da* um ©otteä ttritten DulDen tool= 
feft. SBenig genug tft e§, wenn Du juroeilen 
Sßorte erträgft, Da Du harte s>d)läge niefit 
au§jul>alten öermagjt. Unb Metrum anDer* 
greifen toldie ßleinigfeiten bidj fo anS ©eq, 
alg roeil Du noefi ju fletidUtd) bift unD auf 
ÜDienfdjen mehr hören, ate Du jottteft? Denn 
kueil Du fürefueft, oeradnet ju tuerben, nullit 
Du aud) Deiner llebertretungen wegen nid)t 



330 drittes 23urfj. 46. Saptttf. 

getabelt werben unb fie£>ft bidj nad} nichtigen 
(httfcfjulbigungen um. 

2. W)tx fei nur reäjt ac^tfam auf btcö, 
unb bu roirft erlernten, baß bie 3Mt imb 
bie eitle 33egterbe r ben Sftenfdjen ju gefallen, 
bennod) in bir (eben. Senn ba bu oertnei* 
ben millft, wegen beiner geilet gebemütfjigt 
unb befdjämt jtt tu erben, fo ift offenbar, 
baß bu niäjt wafyrbaft bemüttjig unb ber 
©elt abgeftorben bijt nod) bie 2Bett für 
bid) gefreujigt ift. ööre auf mein ©ort, 
unb bu wirft öid) um jefjntaufenb ©orte 
ber Sftenjdjen nidjt fümmern. Sietje, mürbe 
and) alle* mtber bid) gejagt, toa* fid) auf 
bu bo*()aftefte ©eife erbieten ließe, wa* 
fönnte e* bir fdjaben, menn bu unbefümmert 
beine* ©ege* jjingeft unb e* nidjt mefyr 
adjteteft, at§ Spreu? könnte bir baburd) 
auäj nur ein ^aar ausgertfjen werben? 

3. ©er aber fein üerj nidjt bewahrt 
unb ©ott triebt oor klugen Ijat, ben beun- 
ruhigt leicht ein ©ort be* 3labet§, ©er 
fidj jebodj auf ffllify oerfäßt unb nidjt auf 
fein eigenem Urteil jHiljt, ber mirb oon 
3Ptenfdjenfurd)t frei bleiben. Senn 3$ bin 
9ftdjter unb fenne alte ©ebeimniffe; 3$ 
meiß, wie bie Xfjat oollbradjt mürbe, 3$ 
fenne ben 33eleibiger unb ben 3?eleibigten. 
33on Witt ift ba* ©ort ausgegangen, unter 
meiner 3utaffung gefebaf) e§, „bamit Die 



Inno? 93udj. 46. (Eamtei. 331 

©ebanfen dielet £)erjen offenbar toürben". 
gdj toerbe ben Sdjulbigen rate ben Un* 

idntlbigen richten, aber ptoot beibe burdj 

ein geheimes ©eridit prüfen. 

4. la* 3 cu fl n i]5 bei SR enteren trügt 
oft, aber mein Itrtbeil ift raabrbaft; tS rairb 
befteben unb nid)t nmgeftoßen raerben. äBoljl 
ift eä melfacb oerborgen unb mit wenigen 
im einzelnen befannt; aber t§ irret nicht 
itnb lann niebt irren, raenn eä and) in hm 
fingen bet llnraeiien afe nngereebt eriebetnen 
raürbe. In mufet alfo, rao e§ etroa* ju 
richten gibt, ju 9Äit flieben unb ntdjt auf 
beine eigene Gntidieibnng bieb oeriaffen. 
lernt „ben ©erednen betrübet ttid)t§, tt>a§ 
ibm anef) raiberfabrt" oon ©Ott. Setbfl: 
raenn Ungerechte* gegen ibn oorgebradit 
raürbe, io rairb ibn bat nicht fümmem. 
6t rairb fieb and) nid)t übermäßig freiten, 
raenn anbete ifjn mit guten ©rünben ent= 
id)nlbigen. lernt er erraägt, betfj ^d) e§ 
bin, „ber fettem unb Meieren erforidn'', 
ber ^vd) richte nicht nad) bem bdjeine unb 
bem ^tnieben ber Nerton. Darum ift oft in 
meinen klugen ftrafbar, toa§ bem Urtbetle 
ber -Oienidien loben^raerU) ertäeint, 

5. £err, mein ©ott, gerechter 9üd)ter, 
ftarf unb gebnlbig, ber %u bie ©ebredv- 
luhfeit unb s £erberbt()eh ber äRenfdjen 
fenneft, fei In meine starte xtnb meine 



332 ©ritte« SBudj. 46. (Sagtet. 



guoerfidjt; benn ba§ ^eugnifs weine§ ©e^ 
tt)iffert§ genügt mir nicfyt. ®u toeiftt, toctS t<$ 
nicfyt toetf, barum foüte i$ leben Säbel be* 
müttjig unb fanftmütfyig über mid) ergeben 
laffett. SSer^eitie mir alfo, fo oft tdj ba§ ni$t 
gettjan, unb gib mir bie ©nabe größerer 
©ebulb. SEßeit beffer ift e§ nämlid) für mtd), 
bur$ beine überreife Sarmljerjigfeit 3Serge= 
bung ju erlangen, al8 burd) meine oermeinte 
©ere^tigleit bie in meinem ©ettriffen Der* 
borgenen $et)ler p oertt)eibigen. 2öenn „idj 
mir aud) nichts bettmfjt bin, fo bin tdj barum 
bod) nod) md)t gerechtfertigt" ; benn, entjietjeft 
®u un§ beine Sarmtjer^igfeit, fo „ift öor 
beinern 5Ingefid)te lein Sebenber gerecht". . 

Sdntaenbung* 

©3 ift jttmr fdjtoer, bert ©cfyerj nxd^t zu em= 
pftnben, tuen man uu§ tabelt; beftraft ober Der= 
achtet; aber bie toatjre 2)emutf) eine* Triften 
befielt barin, jene§ bittere ©efüfyt ntdjt ju nnter= 
galten ober if)tn nad^ugeben, ba§ t)ei^t: 1. uns 
in ben öerbrtefjlidjen nnb oeräd)ttid)en ©ebanfen, 
bie in un£ gegen unfere SQBiberfad^cr aufzeigen, 
nidjt aufzuhalten ; 2. ben ©äjmerz, ben mir em= 
pfinben, zu erfttäen unb ©ott aufzuopfern; 3. un= 
fere SSeleibiger mit ©üie p bezaubern, mit 
innert ju tyredjen unb irrten bei Gelegenheit einen 
©tenft ju ertoeifen, inbem mir üjnen ebenfomel 
@5ute§ ertoeifcn, al§ fie un» 53öfe3 zufügten. 316er 



drittes iBncf). 47. (Kapitel. 333 

arf) ! tüte toentge gibt e§, tüefcfje biefe tnafyre ©emtttf) 
ttmflid) ausüben unb btefen guten ©ebraud) machen 
üon ben Jßiberreben unb SSeletbtgungen, obtnofyl 
alle glauben, bajs e§ oljne ttmljre ©emutf) un= 
mögüd) ift, feiig ju werben ! 

O ©ott ! tüte toentg fümmert ftdj ein Sfjrift, 
ber ©id) über atte§ f)odf)fd)äjjt unb liebt, barum, 
tüie bie ffltenfdjett über ifjn urteilen; hingegen tüte 
beforgt ift er }ene§ UrtfjetleS toegen, tüelcfje§ 3)u einft 
über if)it fällen tütrft ! $cf) null, o 3efu§ ! jo oft 
id) ®tdj im fyetfigften 9tttar*=@acramente befuge, 
3>itf) fragen: SBa§ benfft ®u tum mir? 2öie 
mirft Su über meine ©tütgfeit entleiben? O 
gib, baf$ buref) biefe ^eiligen ©ebanfen au§ met* 
ner Seele jebe§ Serlangen, oon ben DJtenjdjen 
f)od)gefdf)ä^t ju tüerben, unb jebe gurdjt üor iljrer 
Seradjtung üertilgt tüerbe, bamit idj miäj nur 
nod) befleiße, ©nabe bei ®tr ju ftuben. 9Imen. 

Siebmmdmerjigfies (SapiteL 

Wit* SrfifttEtE falten hrtr um b^ 
EftngEtt Hzbm* ftnlten Etiragm 

1. ^leiu Sof)n, bie arbeiten unb W& 
fyen, toetdje bu deinetwegen auf biä) ge^ 
nommen, foffen bidj ni$t beugen, nod) bie 
Srübfale bidj nieb etbrücfen; meine 9Ser^ 
t)ei§ungen fotten meintest bi$ in oSim 



334 ©ritte« $3ud). 47. Sagtet. 

©reigniffen ftärfen unb treffen. 3$ bin 
mächtig genug, um überfäjtoängüdj juüer* 
gelten. $iä)t lange fottft bu bi$ f)ier plagen, 
nic^t immer mit Seiben bef^wert werben. 
§arre nur eine tnrje 3eit, unb batb fottft bu 
ba§ $nbe beiner Srübfale feljen. 6§ wirb 
eine Stunbe fommen, wo alle SDütfje unb 
Unrutje aufhören wirb, ©ering unb fnrj 
ift alle«, tuaS mit ber $eit »ergebt. 

2. 2$uc mit fyfctBr toa§ bu tf)ufi; ar^ 
beite treu in meinem ©einberge; 3$ toitt 
bein 2ot)n fem. Schreibe, lieg, finge, fenfje, 
fäpeige, bete, trage mannhaft bie 2Biber^ 
wärtigfeiten; ba§ einige Seben ift aller biefer 
unb noct) größerer kämpfe wert!); triebe 
wirb e* an einem Jage werben, ber bem 
Öerrn befannt ift; bann wirb ntdjt mejjr 
Sag unb 9kcf)t fein, wie in biefer ^dt, 
fonbern ewige* 2id)t, nnenblidje ßlarf)eit, 
baueri)after triebe unb fixere 9htl)e. Sann 
wirft bu ntdjt fragen: ,,2Ser wirb mtä) tion 
bem Öeibe biefe* &obe§ befreien?" Sann 
wirft bu nidjt aufrufen: „2öe(je mir, baß 
meine Pilgerfahrt fo lange bauert!" Senn 
bem %obt wirb ein ©übe gemacht, unb ba$ 
Öeil bott!ommen werben. Sann wirb feine 
Stngft meljr fein, fonbern feiige greube, 
fuße unb eble ©efeflfcfyaft. 

3. tjätteft bu bie uno er weif liefen fro- 
nen ber öeiligen im öimmel gefeiten, bie 



drittes 33udj. 47. Kapitel. 335 

Öerr(id)!ett, in toeldjer jetjt jene froljlocfen, 
bte einft Don ber 2Be(t üeradjtet, ja fanm 
fceä 2eben§ toertf) gehalten würben: matp 
lid), bn würbeft bidj biä in Den Staub ernie* 
brtßcn, lieber aßen untergeben, als einem 
einigen borgefejjt fein wollen. Dftdjt naäj 
ben ^reubentagen biefeS SebeitS tüürbeft bu 
bidj fernen, trielmefjr froblocfen, wenn bn für 
©ott 3:rübfa( leiben fönnteft; hu tüürbeft 
für ben größten ©eminn galten, öon ben 
3Renfd)en für nidjtä geachtet jn toerben. 

4. C wenn bu bie§ erfännteft unb tief 
bem öerjen einprägteft, tote tüürbeft bu 
toagen, nur ein einjigeä Mai eine «Rtage 
ju ergeben ? Sollte man ntcf)t be§ ewigen 
8eben3 wegen jebe 3Jcüf)e ertragen? ®a§ 
s <Rei$ ©otte§ ju gewinnen ober ju öerßeren, 
ift boc^ mdjt§ Meines, £)ebe alfo beute 
^ugen empor jum £)immel. Sielje, Sdj bin 
f)ier mit äffen meinen heiligen, toeldje in 
biefer SSeft große Wämpfe $u befielen Ratten. 
Seijt treuen fie fidj, jet;t werben fie mit 
Srroft erfüllt, je|t finb fie in SicJ&erfyeit, 
jejjt genießen fie bie Sftulje, unb oljne (Ambe 
bleiben fie bei Mix im 3teid)e meines SBater*. 

SCntaenöung. 

28ie fjart ift bas SBort: 9)kn muß immer 
leiben, immer fätnpfen, immer fidj jettß öerleug- 

nen, immer fid) felber afcfterben, fünft gibt e* 



336 ©ritte« SBudj. 47. (Seiltet. 

feine ©id)erf)eit für unfer eurige§ §et(! 3I'6er ber 
©taube urtb bie Hoffnung auf ein ettüges ©lud, 
tneld)e§ un§ bie Seiben unb Söiberroärtigfeiten 
biefe§ Seben* fcerfdjaffen, finb tnot)! im ftanbc, 
un§ ju ermutigen, baf$ tt)ir fie ttriflig unb ge= 
bulbig ertragen ; benn e§ ift geroijs, bafe un§ im 
Stöbe tttc^tö fo fefjr tröften tnirb, als ba3, toa§ 
un3 im Seben Kummer bereitet *Ijat, tnenn toir 
nur beftrebt maren, einen guten ©ebraudj baöon 
ju machen. S)ann derben mir nämlid) einfeuert, 
baft toir nur ba§ rein für (Sott getrjan rjaben,, 
tnorin toir un§ felbft überttmnben Mafien unb baf; 
ein nmfjrfjaft d)rifilid)e3 Seben ein Seben be§ $reu= 
je£ unb ber Selbftüerteugnung fein muffe. 

<0e6et* 

©i6 uns bie ©nabe, o mein ©ott, bafs ttrir, 
Doli ©taube unb Hoffnung auf bie einigen ©ütcr, 
bie Dorüberge^enben Seiben btefe§ Seben* gebulbig 
ertragen unb un§ baburd) ber einigen greuben 
im anbereu Seben ftmrbig madjeu. 35ßa§ münfdj= 
ten toir einft auf bem Stobbette nidfjt aBe§ getrau, 
gelitten unb öerlaffen ju l)abeu, um baburd) ben 
Stimmet ju öerbienen! %löfo je|t unfern Sperren 
biefe ^eiligen 2Mnfd)e ein, bie alebann bod) nur 
unnütze ttmren, auf bajs iüir jetjt un§ felbft öer= 
leugnen unb abfterben. Saffe un£ erfennen, bafj 
nid)t* grojs unb BegeljrenStoertlj ift, all ma§ einig 
ift, unb baj$ aHe§, \va% mit ber $tit öergeljt, 
Hein unb oeräcrjtlid) ift. D ett)ige§ ©lud, eroige 



£ ritte* iBucf). 48. Sagtet. 331 

gftcube nnb ©(ücffeligfeit be§ öimmet* ! tüte trö= 
ftet bcr (Scbanlc barem ben Gtyriftat mitten in 
feinen Seiben! Unb toetl mir nnn bod^ einmal 
entmeber in biefem ober in bem anbeten Seben 
unfere Sünbeti abbüßen nnb leiben muffen, fo 
J)üf uns, o öerr! bie Seiben biefe* Seben§ mit 
©ebulb ertragen — in bcr Srmartung be* etüigen 
©lüde* im anberen Seben. 9Imen. 

Sl4tiindner3töfte.^ Kapitel 

Bxm timi Ca#E tor ©ftrigfeif xmb 
ten B^rättgnifl^tt MeIes Xsfren«. 

1. ß) fcligcä SBo^ttcn in ber f)immtifcfjett 
Stabt! o fjettteuc^tenber 2ag ber ßnrigfeit, 
ben feine 9faä}t öetbunfelt, ben bie Ijödjfte 
2Ba^t§eit immer bnr$ftraf)(t ! Jag immer-- 
tt)äf>renber grenbe, ber feinen äße^jcl fennt! 
C märe biefer Jag jdjott angebrochen, ^ätte 
bod) aUeö 3 c ^^^ e feine @nbjäjaft fcf)on 
erreicht! £en ©eiligen jtnar leuchtet er fdjon 
je|t mit immetroäfirenber ßtarljeit, ben @h> 
behpügetn abernnr Don fern nnb gleicfifam 
tüie in einem Spiegel. 

2. 5)ie öimtnelebütger tmffett, ttrie freu- 
beitrete!} jener 2ag tft; feufjettb bagegen 
erfennen bie berbannten Einher (Söa'S, roie 
t)ott SBitterfeit nnb Stauet biefeS Seben ift. 
2ie 3:age biefer 3*it finb fur$ nnb böfe, 
Dotier ex^metjen nnb Slngfi. öienieben 

ftadjfotge döriftt. 22 



338 drittes ©udj. 48. damtef. 

beflecft jicfi berBÄenfdj mit Dielen Sünben; 
ßetbetifcpaftcn feijeln, ^cbrecfbilber Sugfttgen, 
mandjerlei Sorgen foltern ibn ; bie (nte'lfeit 

fürat i£)n in ^cbraierigfeiten; Scüfjieligfeiten 
in imenge reiben Ujn auf; Verfügungen 
binden if)n nieber; bie ©enüfte entnerven 
tfjn, nnb bie ^(rmutf) rotrb ifjm jur Saft. 

3. C mann fommt ba§ ©übe biefer 
Hebel, mann werbe idj frei bon ber elenben 
Sclaberei ber Sünbe? äöann, o -sperr, merbe 
tcf) deiner atiein gebenfett? 2Bamt werbe 
idj micf) in 2ir bis jur Sättigung freuen? 
2Bami werbe idj of>ne &ittbernifj in ber 
wahren ^reiljeii fein, ofjne jeglicbe Vejcbraerbe 
Don feiten be§ Seibe* nnb ber ^eele? 2Bann 
wirb wahrer griiebe mein 3(nt()eil werben, 
ein unzerstörbarer nnb fixerer triebe, ein 
triebe twn innen nnb außen, ein fvriebe, 
in jeber öinucbt feft nnb wanbeflo* ? £ 
guter Sefu§ f warm werbe icb fteben bor 
beinern ungeliebte nnb Didj flauen? 2Batnt 
töerbe icb bie öerrlicbfett beine* Ütetc^e§ be= 
traebten? SBamt wirft Du mir alle* in allem 
fein? SSann tu erbe icb bei Dir in beinern 
Stetcbe fein, ba* Du bon (Jroigfeit f)er be* 
reitet baft benen, bieDidj lieben? Serbin 
i$ berlaffen nnb arm, ttrie ein Vertriebener 
in gembeelanb, wo täglicb ftrteg unb gröfjeä 
9!Äif$gefdji(l mtcb umgibt. 

i Gräfte mieb in meiner Verbannung, 



drittes ^3ud). 48. (gapitef. 339 

ünbere meinen S^meq; benn nadj 3)fe 
fcufjet ad mein Verlangen. $ut % a ft ift 
mir affe§, ma* biefe SOBett al§ iroft bietet. 
3)id) ininnigfter ©emeinfcfyaft ju genießen, 
feljnt ft$ meine eeele, aber erreichen fann 
td) e§ nidjt. 9fttt iptmmlifdjem rtmnfdje td) 
mi$ jn befc^äftigen, aber ba* 3 e ^ü(^e örücft 
mtd) nieber nnb bie nidjt ertöbteten Setben* 
fdjaften. SDtit bem (Seifte möchte id) mid) 
über äffe 5)inge erfdjttringen, aber ba§ ^leifd) 
unterwirft mid) ifjnen miber meinen 3BtHen. 
So ftreite id) unfeliger äJlenfdj nnb bin 
mir felbft jnr Saft, ba ber ©eift mid) nad) 
oben, ba* }yk\}&) aber abwärt* jief)t. 

5. D maä leibe td^ innerlich, wenn id) 
im ©eiftc ba$ §tmtnltfd}e fdjaue nnb afö- 
balb eine ed^aar fleijd)(td)er Anfechtungen 
nnb ©ebanfen anf ben Setenben auftürmt! 
„9Jteht ©Ott, fei nic^t ferne t)on mir", nnb 
menbe 2)id) nidjt im 3 orn ^on beinern 
Wiener ab! „ßeudjte mit Soliden, baß Du 
fie (bie böfen ©ebanfen) jerftreueft; fließe 
beute Pfeile", bamit äffe Sd^retfbilber be* 
$einbe§ öetfdjeudjt werben, eammte nnb 
richte auf 3)id) meine einne, laß midj äffe* 
SBeltüdje öergeffen ; faß mic^ öeradjten nnb 
t)on mir entfernen äffe irugbilber ber 
Sünbe ! ete^e mir bei, ertrige SSaljrljeit, 
ba§ mid) bie ©ttelfeit jticfyt befalle, ßomm 
in mir, Ijimmlifdje eüfjigfeit, nnb äffe* 



340 Xrtttee Sßucf). 48. (Eapttel. 

Unfyeiüge fliege oor beinern s i(ngeüd)t! ©er- 
gib mir nnb fietjemir barm()er 5 ig nad), menn 
id) felbft im ©ebete an etraa* anbere* benfe 
al§ an £id). 3$ befenne, ba% id) mid) an 
triele 3^ft^wnng gemeint f)abe. Demi oft- 
mals bin t_d) nid)t ba, rao id) (eiblid) ftefye 
ober fijje; ionbern gar oft bin id) ba, mo- 
f)in ber ging metner ©ebanfen mid) füfjrt. 
S^ort meile id), rao mein ©ebanfe ift, nnb 
mein ©ebanfe ift tjönftg ba, rao id) ba* 
finbe, tna§ id) üebe. ^Da* fömmt mir leidtf 
in ben Stirn, ma§ meine 9?atur ergibt ober 
burd) ©etoof)nf)eit mir moblgefätlt. 

6. ^arurn fjaft Du, o eraige Barett, 
fo flar gejagt: „2öo beut ed)at; ift, ba ift 
and) bein yetjj." öabe id) ben öimmel 
lieb, fo benfe id) gern an ba* öimmüidje. 
Öabe idj bie 2Se(t lieb, fo frene id) mid) 
über bie @(üd*güter ber SBclt nnb betrübe 
mid) über ifjre SBibermärtigfeiten. Üabc 
idj ba* Sleifdj lieb, fo ftettt meine Kitt* 
bi(bung*fraft mir oft ba* oor, toa* fletjdj* 
(idj ift. Siebe id) hm ©eift, fo gemährt 
t§ mir ^reube, über geiftige Dinge nad)^ 
pbenfen. £enn toa* immer idj liebe, baoon 
rebe nnb bore idj gerne, nnb baoon trage 
id) bie 33orfteßnngen mit mir Ijerum. 5(ber 
feiig ber 9#enfdj, ber um ^einetmiffen, o 
Öerr, allen ©eidjöpfen ben 5lbfd)ieb gibt, 
ber 9latnr ©ettmtt antfjut nnb bie 33egierben 



Intte* 33ud). 48. Kapitel. 341 

beS Jleiidie* im feurigen Gifer be§ Seifte* 
bcujtgt, auf baß er mit geläutertem ©enriffen 
S)tt ein reinem ©ebet barbringe unb raürbig 
fei, unter ben Gngetcöören $a ftefjen, ttadj* 
bem er aIXe§ Srbtfdje innerlich unb äuBer(id) 
Don fid) au*gefd)lojien rjat. 

SCntacniiung, 
2Ba§ mürbe e* uti§ nü§en, bie SIrmfeiigfcttcn 
btefe§ ßeben§ ju empfinben unb ju befragen, babei 
and) nad) ben ©ütem be? anbcm Sebcn§ }it 
Jeufgeti, menn mir un§ nidtf jugleid) bemühten, 
einen guten ©ebraud) bort ben Hebeln ber 3^ r 
511 machen, nämlid) burd) bie ©ebulb, mit ber 
mir üe ßu§ ber öanb ©otte~ annehmen, unb 
burd) bie ^emutf), inbem mir anerfennen, baft 
mir ne uerbient baben ? 3ßa§ mürbe e§ uns Reifen, 
menn mir nid)t Dafür bejorgt mären, jene einigen 
©üter, nad) benen mir uns iebuen, burd) eine 
ftanbbaüe Jreue 51t berbienett ? C ieliger 2ag, 
emige §reube, unenblid)e unb immerroäfyrenbe 
©lüdjeligfeit bort in jener bimmliicben Sobnung, 
mo mir, gan^ bort ©ort erfüllt, erfättiget merben, 
roo bie glütfielige Seele in ifyrem ©Ott umge= 
manbelt mirb, ber ibr eins unb alles ift! Saun 
roerbe id) bortbiu gelangen ? SBSann toetbe id) aber 
aud) biefes emige ©lud oerbienen ? 3ttmr bin id) 
meiner ieibit unb meiner unnüfcen iMnidje mübe 
unb verlange inbrünftig nad» bem v l>arabies — 
unb bod) tfjue id) io menig, um midj bes eroigen 



342 2 ritte? ^uai 48. Kapitel. 

©lücfcs roürbig ^u magert, ba« mir öerrjetBen 
tft! Sa| itn§ alio, o meine Seele, ben >rummet 

nicf)t blo~ eriebnen, ionbern aud) oerbienen ! 
©etradjten mir üjtt aß eine .ffrone, bie roir burd) 
bie ^eilige ©etoalt, roeldie toit uns felbft antfjun 
Jollen, erobern muffen, unb aß eine Velolinung, 
bie man fid) bnrcfj ein marjrbaft iibematürltd)e~ 
unb oerDienftlidie* Beben erraerben muB. 

43eßet* 

SSßcmn toerbe id) midj einmal, o mein ©ort! 
öon allen fid)tbaren unb irbiieben Singen lo5= 
reiben unb mief) ganj in S)xd>, o fjöc&ftes unb 
unftd()tbare§ ©ut, oerfenfen, um in Sir all meinen 
2roft unb ba~ boHe ©(lief meiner Seele ^u finben ? 
SQßann roerbe id) in Dir, o mein (Jrlöfer! fdjauen, 
tna^ id] jeft glaube ? Sßann roerbe id) befifen, 
roas id) liebe? SQßamt toerbe id) finben, toerä id) 
fud)e? Gräfte midi in meiner Verbannung, balte 
midi aufred)t in meinen Seiben, ftärfe midj in 
meiner 9ftebergeidi(agenf)eit! £omm, o 3eiu~! 
fomm in meine Seele mit beiner ©nabe, mit 
beiner ©egentnart unb mit beiner Siebe. Damm 
3Mig bon meinem öer^en unb trenne 2)tdj nie 
meftr bon tbm. 3 er) fd)mad)te, id) jetifje, id) 
brenne bot Verlangen, 2)idj im Fimmel ju ieben. 
C toann ttrirb auf mein ©lauben ba~ Scbauen 
folgen, unb auf bie Grraartimg Der ©enuB ? 2BeM)e 
Saft ift berä Seben für eine Seele, bie nur 3>idj 
liebt, o mein Srlöier, unb meld) ein lOlartnrium 



drittes xBucft. 49. (Sapitel. 343 

ifi für fie btefe ^ein, bie fie ju leiben f)at ! 9?ein, 
o Jperr! id) fann nid)t meljr leben, o^ne Sidj 
ju lieben, nnb fann ®idj aud) nicfjt fo fel)r lieben, 
al§ id) tuünfci)te, ofyte 2)idj ju feiert. Snbige 
alfo meine ^ein, inbem bu mein 2eben enbigeft. 
Siebe, meine Seele, rebe mit beinern @5ott; öiel= 
mefyr aber rebe 2>u, mein (Sott, rebe mit meinem 
Sperren, auf ba§ e* fidj felber abfterben unb nur 
für Sidj leben möge! 31men. 

^ennundirierjtgj'te SapiteL 
©xm trsr SEf|nJitrfif ttaxJ| tem Eitrigen 

Streitern irerfietJten fttttr. 

1. ^föein Sofyn, toenn bu füfjlft, ttrie 
bie Sefynfuäjt nad) ber eitrigen ©lücffeligfeit 
bir t)on oben eingeflößt nrirb, unb ftenn 
bu au§ ber öütte beutet SctöeS auSjujte&en 
begefyreft, um meine Slar^ett ofyne einen 
Statten oon 3SerärtberIt(^feit aufbauen ju 
tonnen : bann erweitere bein öerj unb nimm 
mit ungeteiltem Verlangen btefe ^eilige 
Eingebung auf. ^anfe öon ganzem £>et> 
jen ber Ijödjften ©üte, toetdje fo erbarmenb 
bi$ befyanbett, fo gnäbig btcf) tyeimfudjt, 
fo lebhaft anregt, fo mächtig unterftütri, 
bamit m'djt eigene Scf)tt)äc^e bi$ jur ©rbe 
jiefye. ;£enn ntc^t burä) eigene^ teufen 
unb SDtitljen empfängft bu foldje ©aben, 



SM drittes Sud). 4Ü I:::::. 

fonbern aüein burdi bie uuoerbien:. 

ber E)öd^ften ©nabe, mit bor (Sott bidj ;.: ' 

bamit bu in ber iugenb unb 2:.. 

macbiett, ju für' 

reiten, Scir mit a'fier N J. bebtet v\:- 

|cri§ anbangen unb mü 

ju bienen ttadjteft 

•2. Stein ^obn! oft brennt btä 3l 
aber ofmejKaueb itetgt Di-, flamme 
empor. So flammt aud) bei Eitrigen bau 
Verlangen nacb bimml;^ - :: Dingen am, 
unb bodi ünb üe t>mt ffeijd)(i$< :I>en 

unb ungen nidn frei. Dantm I 

fie haz, waz üe Jo inbrünitig r: 
erflehen, feineeinegc* allein jut 8 rtteS. 

3lud) beute Sefptfudjft . ; : oftmals : ; l lefd Ȋffen, 
menn bu aneti mein 1 *: tre narf unb nn= 

miberite; ::n nnb MÜfmiimen 

üd^ nidjte, waz von 6igcnnn| bewerft : ; :. 

B. x -i?ittc nidn um ba§, toaS : 
lid) unb bequem iit, fonbern weit :'A:: ::;:,- 
gefaßt unb ju meinet /:: bient. Denn 
tnenn bu redn urt:. ilfl ::.v:'~: bu 
3tnortmung beinern Verlangen :.::; ifi 
tnaS bu begebrit, Dotjie^en unb bejiol 
femte bein Verlangen unb bai-: : 

m Sender gebort. ~ Dn m;::/- 
je|t id&rm bie fyreibeit unb |>ei 
ftm&er ©ottes jeniefcen. 5dbon jettf ort* 
jürft bidj baS einige jßaieri)(ttt£ unb bie 



345 

bimmlticbe £eimat mit bct JvüLle ihrer 
JvreuDen. s Äber noch in bic Stunbe ntcbt 
getommen; nocb (ebenttrit in einer onbern 

3eit, ncrmlicb in ber gcü be§ {hratpfe§, 
ber lOiube unb bct Prüfung. S)u iebnft 
bidi, mit betn bödmen (Sutc erfüllt ju toer= 

Den, aber iepr famtft bu baä notf) md)t er- 
langen, 3jdj bin c§, ümcfit Der £en\ harre 
äReuter, bi3 baä 9fteidj ©otteg fommt. 

4. ©eprun mufct Du noch merDen hie- 
trieben unb öielfältig geübt, iroft mirb 
Dir ^umeüen ju theit merDen, aber nodi nicbt 
Die TvüUe beäfelben. Darum faffc fltittb 
unD [ei üarf iomobl tm OanDeln, alz and) 
im Dulben beffen, was Der Statur ^uroiber 
in. 3)u mufft Den neuen iRenidien anheften 
itnb ein ganj anDerer merDen. Oft mußt 
Du tbun,~ma* Du nidjt nullit. unD unter- 
lauen, weit Du uüun. 2Ba§ auDern gefaßt, 
mirD glüdüd) öon uatten gehen: unb tt>aS 
Dir gefällt, mirD feinen Fortgang haben. 
2Ba3 anDere jagen, mirD (Mmr fiuDen; 
kea§ Du jagjt, mirD für nichts geadnet mer- 
Den. anbete merDen bitten unb empfangen; 
Du mint bitten unb nicbis erhatten. 

5. Stnbere merDen gepriefen merDen, öon 
Dir aber mtrD man iAmetgen. AuDern mtrD 
man biefeS unb jene* anDertraueu, Du mirft 
für unbrauchbar gehalten merDen. Darüber 
tturD Die jcatur oftmals trauern, unD mel 



346 drittes 23nd). 49. (Sagtet. 

ift e§, wenn bu aße§ fdjweigenb erträgft. 
5)urd) btefe unb äljnlidje 3)inge pflegt ber 
treue Wiener be§ £)errn geprüft p werben, 
unb ba jeigt fid) bann, inwiefern er im 
ftanbe ift, fid) fetbft p verleugnen unb fid) 
©ewatt anjut^un. Äaum gibt eS etwas, 
worin Setbfiüberwinbung bir fo nötbig 
ift, als wenn bu feben unb butben mufjt, 
WaS beinern Söi'tten juwiber, ja mebr nodj, 
wenn bir befohlen wirb, WaS bir unpaffenb 
ober minber nüjjlidj fdjeint. 3ßeü aber bu 
als Untergebener nic^t wagft, ber ^ö^eren 
©ewalt ju wiberftreben, fo fommt eS bir bart 
bor, ftetS bem üfeinfe eines anbem folgen 
unb alle eigene Meinung aufgeben ju foQen. 
6. 9?ebenfe jebod), mein ^obn, bie $rud)t 
bieier Stuben , if)r fcbneüeS ©übe unb ibren 
überaus großen Sobn; bann wirft bu fie 
nicfjt als Saft betrauten unb beute ©ebulb 
mädjtig geftärft füllen. üDetm für baS 2Se^ 
nige, WaS bu oon beinern eigenen SBitlen 
je|t freiwillig auf gibft, wirft bu fünftig jeber^ 
jett beinen Tillen im £)immet baben. r£ort 
wirft bu alles ftnben, maS bu wißft, alles, 
waS bu nur wünfcben lannft. 5>ort wirft 
bu jebeS ©nt genießen bürfen oljtte gurdjt, 
eS 31t üejclieren. Xort wirb bein Söille 
eins mit bem meinigen fein unb nicbtS 
fvrembeS unb nicbtS 33efonbereS begehren. 
SDort wirb bir niemanb 2Biberftanb teiften, 



drittes £udj. 49. (Sa^ttct. 347 

niemanb übet bidj Hagen, niemanb Ijinbernb 
bir in ben 2ßeg treten; fonbern aUeg, mag 
bein Öerj münjcfyt, mirb auä) jur £)anb fein, 
um beute eefynjuäjt ju fußen nnb ootU 
fomtnen $tt bef riebigen. $ür bie ©djma$, 
bie bn erlitten, ttritt 3>d) bir bort s Jtn()m 
»erleiden, für bie Xraurigfeit ba§ $leib ber 
6§ren, für ben legten Sßlafc einen Si| in 
meinem Sietdje für alle tbrigfeit. 5b ort 
tt)irb bie $ruä)t be3 ©efyorfamg fid? offene 
baren, bie 20Zü£)feItgfexten ber 23ufje fid) in 
$reube oermanbeln nnb bie bemütfyige Un* 
termerfung Ijerrlid) gefrönt merben. 

7. eo beuge btdj benn bemütf)ig unter 
bie £)anb jebe§ SJienfdjen nnb fümmere bt<$ 
nidjt barum, tt)er btefeS ober jene* gefagt fyat. 
ßafc melmefyr beine größte ©orge fein, bafj 
bu atfeg, ma§ irgenb jemanb öon bir forbert 
ober begehrt, mag er bein Oberer ober bein 
Untergebener ober einer beine§ ©teilen fein, 
ttrillig annimmft nnb aufrichtig ju erfüllen 
ftrebft. äftögen anbere vielerlei begehren, 
fid) mancher 5)inge rühmen nnb taufend 
fältig gelobt toerben, fo fodft bu bod) in 
feinem ®inge beine $reube ju finben mei= 
neu, fonbern einzig in ber ©eringfdjäjjwtg 
beiner felbft nnb in meinem 2öof)(gefaüen 
unb meiner (Sfjre. ®a§ mu| bein SÖunfdj 
fein, baß burd) bein Seben, wie burd) beinen 
%ob ©ott ftet§ gepriefen merbe. 



34 5 Xntrce 8ndj. 4v- 

Stntarntmng. 
2£ir merben bei* Prüfung, tüomit (Stoti 
beimiuc£)t, leic&t überbrüjfig unb möchten tum 3b*n 
immer nur 2röfiungen empfangen; aber bu ; 
ftungen merben uns einzig unb allein besbalb 
gegeben, bamit mir bie Prüfungen aus;, 
tonnen, unb ©Ott gibt uns bie Süfjigfeü :;: 
xroites als eine Stärfung, um uns auf 
erhalten, menn 6r bem -Jlnidöeine ttüd ": 
Söafirfjett aber gütig mit uns : tnbem (?r 

uns jefct mit seitlichen liebeln tri ba= 

mit @r uns bie einige, m fönne. ©laube 

alfo ni(f)t, bu jeieft gan$ oon ©Ott oerlafien, menu 
bu in bir mir SBibedmOen Dertyürfl 
bienen; aber tfjue, um 3 lim ^u gefallen, 
alles, mas bit tbun ttmrbeft, tyemt bu Vergnügen 
an feinem Diente fänden. Serbemül^igc :.r 
alfo, inbem bu bieb jeglichen 2:; ; ::^ untnürbig 
eradtjteft, unb biene bem öerrn, ber I |U 

ieben, tiric gerne bu 3bm bienft unb beine b'okn 
•Neigungen überminbeft tmreb ein reines 9?erfan= 
gen, nur 3§tn yi gefallen, unb bureb eine mabre 
gurdjt, 3bn ^u beleidigen. C tnelcb eine glücf= 
feiige Gtuigfeit toirb btdj enifdjäbigen für bie 
^ibermärtigfeiten bieies Bebens», toam :. 
mit Vertrauen, Sreue unb ©ebulb ertr :..;-": 
ÜJhttlj alfo, meine Seele! 9£ir baben nur t\ 
2Iugenblicf 511 (eiben unb merben bafur rtoig 
lig fein. 



349 



mir, o i>err, bafs idj an ntcbts 

anbcrem greuDe habe, als Sit ^u gefallen unD 
^u tbun unb ^u leiDen, mas immer Sir motU= 

iHt. Dicht, mein (Sott! id) berlange feinen 
anderen 2roü doti Sir, aß Die ©naDe unD Das 
©lücf, 2)ir treu ]u bleiben, unD meire es and) 
ofme jeben anberen 2roft; Denn icf) totfl S:ii 

m mehr um Seinet= aß um meinetwillen. 
lebe ju Sir, o mein ©ort, triam* 

m über Die Sbtfprüdje unD Das SBiberpreben 
meiner Eigenliebe, unD fei mir alle* in Der 3eit, 
bamit Su mir alles merDeü in Der gtoigfeit. amen. 

3Futif3igftes €apitel 
Wxv tr?r Ißmrrf? in feinet Srüli- 

empfehlen fall. 

1. jbeft, mein ©ott, heiliger SSatcr! fei 

nun unD in (mugfeit gepriefen; io inte Sit 
müh, fo in c§ geföetjen, unD toa§ Sit tfutit, 
in gut. Dein tfneefn treue üdi in Sir, 
nicht in üeft, nod) in einem anbern; Denn 
Sit allein bin meine [vrci^e, Sit meine 
Hoffnung unb meine Arrme, Sit meine 
ißomte unb meine (Jhre! £err, mas bat Dein 
.^neefit, baä er nicht ganj ohne fein SBerbienp 
üon Sir empfangen hätte? Sein ift alles, 



350 dritte? ^::f. 50. gopttel. 

Wa3 Du gegeben unb getbau baft. „gdj 
bin arm unb in Saibieiigfeiten dort meinet 
^sugenb an." Oft wirb meine Seele betrübt 
bi§ jü i brauen. Dft audi angftigt ixe jtdj 
Wegen ber beborfie^enben ßeiben. 

2. s 3cad) ber äBomte be§ j$rict>en* ber* 
langt meine Seele; um ben ^rieben beiner 
Äinber flehe id), bie im ßidjte ber iröftung 
bon Dir gemeibet werben, ©ibft Du bieien 
trieben, rlößeft Du biefe gfreube ein, bann 
Wirb bie Seele beineg tfnedite* boK ^>ubeU 
geiang fein, unb aubadttc^oU wirb üe bein 
ßöb berfitnben. 2Bemt aber Xu Xidi }u- 
rücfyetnt, wie Du gar manchmal pi tbun 
pflegft, bann wirb er ben 2Beg beiner ©e- 
böte nidn manbeln fömien; er mufj nielmehr 
an bie Erruft idUagen unb auf bie Äntee 
jhtfen, Weil t§ ibm nidn iit wie genern 
unb tiorgeftern, i)a bein Vidit über feinem 
öaupte leuditete unb er unter bem Statten 
beiner fvlügel bor bem ^(nbrang ber Ser* 
judjungen geidutjt mar. 

3. ©eredner/ beiliger unb einigen ßobeä 
mürbiger SSater, bie Stunbe ift gefommen, 
ba bein Änecbt geprüft werben fotl. SBater, 
ber Du aller ßiebe Würbig bift, billig unb 
redn ift e§, bafj er in Meter Staube für 
Diäj leibe. SSater, ber Du emige Anbetung 
berbtenft, gefommen ift bie Stitnbe, welche 
Xu bon (mügfeit Dorau^iabeft. \yiiv eine 



•Drittes ©ttdj. 50. ilaiutel. 351 

f leine SBcile ttrirb bein Wiener äityerltcft 
unterliegen; innerlid) aber toirb er allezeit 
bei S)ir leben, jyiix eine furje gcit totrb 
er gering geartet unb gebemütbigt derben, 

hilflos bor ben lOienidnm fein, burdi Reiben 
unb Sdmnidjbeiten zermalmt merben, bamit 
er bon neuem mit t)tr in ber iliorgenrötbe 
eine* neuen l'idne* ttriebet auterftehe unb 
im Fimmel berfiärt »erbe, heiliger SSater! 
alio bau Tu eS georbnet, fo baft Du e§ 
gewollt, unb io i?t eä geidieben, tote Tu 
eS befohlen baft. 

4. 5>a§ in eine (Snabe, tote Tu üe nur 
beinern j$reunbe ermeiieft, bafj er in biefet 
SSBelt Reiben unb irübiale erbulbe axxi ßtebe 
ju Tir, gletdnnel, tote oft unb burd) toen 
unb in meldier SBeife Tu üe julaffefl:. £i)w 
beuten üktliicblut;, obne beute SBorfeljung 
unb obne beine SSeranlaffung geidnebt ntdjt* 
auf ßrben. „®ut tfPä mir, o £err, baß 
idi gebemütbigt toarb, bamit id) lerne beine 
eamtngen," unb allen >Oodnnutb beä ^er- 
jeni unb alle i^ermenenbeit öon mir toerfe. 
32obi mir, toetttt edmtad) mein s 3lngeüdtf 
bebetfet, bamit id) mebr bei Tir afä bei 
Scenidien meinen iroit iudum lerne. y }lud) 
habe t<$ (rieraus bein unerforidilidie* ©erid)t 
türdnen gelernt; bettn Tu iuc&eit behüben 
©ereduen toie ben Ungerechten, aber nadj 
beiner ^illigfeit unb ©ereditigfeit. 



352 drittes Sßutf). 50. (Sattel. 

5. ®attl fei ®ir, baf? ®n meiner ©ün= 
ben ni$t gefront, midj trietmefyr mit ben 
©dalägen beiner Siebe ertoetcfyt Ijaft, inbem 
®n mi$ mit ©c^merjen tyetmfudjteft nnb 
23ebrängniffe tum innen nnb oon anfjen mir 
pfdjtcfteft. ®§ ift feiner nnter ber Sonne, 
ber midj tröften formte, al8 3)u f £)err, mein 
©ott, fyimmlif^er 5trj$t ber Seelen! „3)enn 
®n fdjlftgft nnb getieft, fü^reft in bie Unter ^ 
Welt nnb ttrieber fteroor". ®eine $üd)tignng 
lomme über mid), nnb bie 9tntt)e beiner 
Qvifyt fei meine Sefjrmeifierin ! 

6. ©iefye, geliebter 3Sater, in beinen 
Öänben befinbe id) mid) ; nnter beine 3 U $^ 
rntfye benge tdj mid). $üf»re beine Silage 
anf meinen Sftücfen nnb meinen ^acfen, 
bamit mein toiberfpenftiger Sinn fid) beinern 
Söillen füge. 9ttadje mid), tote ®n e§ t)on 
jef»er fo tnof)t berftefyft, ju einem frommen 
nnb bemütf)igen Sdjüler, anf baf? iä) meinen 
Söanbel nad) jebem beiner Söinfe einrichte. 
®ir befehle tdj mid) nnb all ba§ Peinige, 
bamit id) gebeffert toerbe; benn met fyeil^ 
famer ift e§, t)ier gepdjtigt ju derben als 
im SenfeitS. 35n toeifst aHe§ nnb jebe§, 
nnb nid)t§ ift SDtr verborgen im ©ettriffen 
be§ 3Kenfdjen. 2öa§ fommen ttrirb, toei&t 
®n, beüor e§ gefdjiet)t, nnb 2)n fiafi nid)t 
nötf)ig, baf? jemanb ®ir fage ober ®idj er^ 
innere, ttm§ anf ©rben oorgef)t. ®n toeijjt, 



drittes £ud). 50. Sapttef. 353 

wag mit pm $ottfdjtttt im ©uten Ijitft, 
unb wie bientidj) bic £tübfal ift f um ben 
SReft ber eünbe ju tilgen. £f)ue mit mir 
na$ beinern 2öoJ)lgefaHen unb verwirf mi$ 
nidjt um meinet fünbtmften ßeben§ willen, 
bag niemanb beffet fennt unb butdjfdjaut, 
aU ®u fetbfi. 

7. Sajj midj, o £)ett, nur bag wiffen, 
wa§ idj wiffen muß, bag lieben, wag id) 
lieben foü; laf$ miäj pteifen, wag SDit am 
meifien gefällt; laß midj fdf)ä^en f wag in 
beinen ttagen SEßettb bat, unb öetadjten, 
wag t>ot ®ir öetädjtlidj ift. Saß midj nidjt 
nadj bem äußeren Steine urteilen, no$ 
na$ bem öötenfagen unerfahrener ÜRenfd)en 
meine 9lnfidjten beftimmen, fonbetn lebte 
mt$, im ©eifte ber 2Safjrf)eit bag ©innlidje 
öom ©eiftigen untetfdjeiben unb bot aüem 
ftetg nadj beinern 2öof)tgefaüen fragen. 

8. Deg üDtenfdjen Sinne tauften fidj 
oft in iljten Uttbeiten; eg tauften fidj aud) 
bie Siebfyabet J)et 2Be(t, inbem fie ibt £>et$ 
mit an bag eidjtbate Rängen. 2Bitb bet 
teufet) babutdj beffet, baß ein anbetet iljn 
(jodetet? 2) et $aljdje taufet ben $alfd)en, 
bet ©itle ben Eitlen, bet 93linbe ben 33lin^ 
ben f bet Sd)Wa$e ben Sdjttmdjen, wenn 
et ibn mit ßobfptüdjen ergebt. 3>n bet 
Stljat abet bekämt et iljn nut um fo ntebt, 
je mebt et um ofme ©tunb lobt; benn nut 

ftadjfotge (Stjrtfti. 23 



354 drittes iöucf). 50. Kapitel. 

fo triel unb ntd^t meljr ijt ber Menjd), als 
er in beuten klugen tft, faßt ber bemütfyige 
{»eilige SrcmäScuS. 

SÜntaentmns. 

2Bie ©ott bie l)öd)fte 9Mnt)eit unb roefenfjafte 
Speiltgfeit tft, fo tollt ©r bte Seelen, toetdje SJjn 
im §immel Befreit joden, reinigen — in biejem 
Seben burd) bie prteftenunb bemütf)igenbften feinen 
unb im gegfeuer burd) bte emfäjnetbenbften unb 
fyeftigften ©djmerjen. ©aburdj ergebt er fie auf 
jene Stufe ber Steinzeit, meld)e fte erreichen muffen, 
um in ben einigen unb feiigen 93eft^ ber Zeitigen 
©otte* felbft eingeben ju fönnen. 91uf gleiche 
Söcife muß e§ eine Seele machen, toeldje getreulich 
ben 2Ibfiä)ten ©otte§ in betreff ifjrer Heiligung 
unb ifyre* eitrigen öetle» entfpredjen ttritt; fte mup 
1. in einer folgen SSeinljett be£ §er$en§ leben, 
bajs fte ftcf) bor jeber (Süttbe, oor jeber menfdj- 
liefen 3tnl)ängttd)feit, überhaupt öon allen 3u= 
mut^ungeu ber Eigenliebe, oon ifyren gemöimlidjen 
gestern unb oon ifjrent ßtgenttritten ptet; 2. fte 
mup bereit fein, mit ©rgebung oon ber §anb 
unb bem iperjen Sefu bie b emüff) t genbften unb ifjren 
natürlichen Neigungen ttriberftrebeubften Prüfungen 
cmjunetymen ; 3. fie muft unabläffig bie Ijefttgften 
unb äubrirtgltdjften 9)erfudjungen befämpfen unb, 
um fidj aufregt ju ermatten, mit unbegrenztem 
Vertrauen auf bie ©üte ©otte§ beftänbig 31t 3f)m 
ifjre 3upud^t nehmen ; 4. fie muf} tfjre Seiben 



£ ritte* äDUuj - a.aj diJO 

irrlid) im (Seifte Der 33ujs< :.. äbtöbtnng uiüj 
bei Sünbe ertragen, toobi 
bem JaDc ;...:.: tftj 5. üe 

;: -.: 51t roadfcu über 
Sitnte imb :. . : ;.. : utn feiner ünulidien 
tob aüju menfdjlidjen . : .-.: ben (Eintritt 

:;:t: 6. jte mufi enDlidi Denn::. 

toie öernidjtet unter Der ^anb ©ot= 
i arbeit, um nidjt* $u wollen aß toaä 
will, unD ihr ©lud nur in Dem )U fiuDen, :;:.: 
: : inmitten bei .:: Prüfungen. 

titeltet. 

C mein . bid Je$B mir ued), Dan 

in meinen Seiben [c Demittbig, rreu imb 

tdj nur, um midj }U 

(julbigen, idi hatte Ängfl 3)idj Dabei 511 6e= 

igen, uuD meine Seiben mödneu nur jnr Sünbe 

;. "■: Su benn bau ni<tyi :. :: .- \; 

c Boter Der ©arm^erjigfeit, 8tott alle* 

:.-: ! Sielfli Du Denn nidu biejt (Sefaljr, unD 

iß & '*;:: c\v.i:: [0 guten Wattx toie 2:: :ö ; /: 

ntefit id)on genug, bie :. : .. in Der idi für 

Tjebe, unD bic ^üfe, Die i&\ r»ou 

SHr 6 u fennen, um al^balD mir beipfiel 

8d), >;::r! überlade midi nidjt mir ielbft liitb 

itfj uidn, toie idj es! Derbiente, Den 

terben meinet £>erjens Erinnere 5)idj ; mein 

0! toie Diel idj S5td) gefojiet babe, unD lafi 

: an mir Den Sßreia beineS JHute* unD 2oDe* 



356 Trittes 2htd). 51. Gapitel. 

verloren gefjen. 3d) verlange inbrünftig ben grie= 
ben, ben ©u beinen £inbem gibft, unb id) finbe 
in mir nidjt* aß Unruhe unb 35er ra irr ung. SSarum 
Bin id) benn allem ©uten fo abgeneigt unb jü 
allem Sööfcn fo aufgelegt? SBarum fe£)e id) fo 
oft meine Seele öerfenft in bie ungeorbnete Sm= 
pfiubung ifjrer £eibenid)aften unb non ben crften 
Regungen gteidj fortgertiien 311 allem, tna* beinern 
^eiligften Vitien entgegen ift? 3d) feuf^e über 
ba* 93erberbniB meines öer^en?, unb icf) erwarte 
Don ®ir bie ^Befreiung aus biefer traurigen Rned)t= 
fdjaft. 63 ift bißig, baf3 id) für meine Sünben 
leibe, aber unredjr, baB id) iünbige, tnenn id) 
leibe. 2Id) mein 65ott! lafs nid)t ju, baB meine 
Sriibfale mid) herleiten, Sid) ]\i befetbigen unb 
midj ju öerberben, fonbern oerleif)e, baB fte mid) 
heilig unb bereinft feiig madjen. Sdnen. 

£humttfünj3igftes Capitel 

l&att fall ftri| in gmngEit K)EtImt 

vfonx, \vzmx ju imx ffifgexm Ms 

Kraft frljlt 

1. "^Keiu Sol)n, im güHjenben 53er^ 
langen naä) 3:ugenb fannft £u nicbt immer 
t)er(jarren, nodj auf einer l)öf)eren Stufe 
ber 2?ejcf)auung fielen bleiben, fonbern 6t§- 
seilen ift e* eine %ot()menbig!eit f megen ber 
angeborenen eä)it)äd)e 31t nieberen fingen 
Ijerab^ufteigen unb bie Saft bee gebrecbitdjen 



©ritte« 33udj. 51. (SapxtcT. 357 

SebenS, wenn and) wiberwitlig unb mit 
Ueberbruß, ju tragen, solange bu im fterb* 
liefen Seibe wanbelft, wirft bn Ueberbrujs 
unb SBefc^tocrbc beS £)er^enS empfinben. 
®u mußt alfo im Steifte oft über bk Saft 
be§ gletfdjieg feufjen, weil bn nidjt unab* 
(äffig geiftigen 33efd)äftigungen nnb ber 33e- 
tradjtung beS ©öttlidjen obliegen lannft. 

2. 5t(Sbann ifi eS für bidj gut, an nie^ 
bere unb äujjere SBerfe ju gefjen unb in 
guten £)anblungen bid) ju erholen, meine 
tlnfunft unb f)immli|ä)e §eimfud)ung feften 
35ertrauen§ ju erwarten, beut fölenb unb 
beine ©eifteSbürre in ©ebulb ju ertragen, 
bis bu wieber bon Mix l»eimgefud)t unb 
auS allen beinen SRötljen befreit wirft. SDemt 
$d) werbe machen, ba£ bu beiner 9Küben 
üergeffeft unb beS innern Stiebeng geniefceft. 
ausbreiten will $d) bor bir bie erquidenben 
©efilbe ber (»eiligen Sdjrift, auf baf? bu 
fröf)lid)en £)erjenS ben 2öeg meiner ©ebote 
IM wanbetn anfängft. 3)ann wirft bu fagen: 
„3)ie Seiben biefer $z\t finb nidjt ju ber- 
gleiten mit ber jufünftigen £)errltd)feit, bie 
an unS offenbar werben wirb/' 

SCntaenbung* 
2öte grofs ift bod) ber Unterfdjieb ättrifdjen 
ber ipeüigfett ber Seligen be§ fnmtnefö nnb Jener 
ber 9Jtenfd)en anf ©rben ! 35ie erftere ift frei Don 



I ritte* öudj. 51. (Safcitef. 



Prüfungen unb bofl Süfjigfeit, Die Rubere erfällt 

mit ©ttterfeit unD Kfenb ; jene ift benimmt für 

ben föftlidien 2Utfembali in nnferem toasten 3)ater= 
lanb, bieje für Den triibfeiigen i^obnort uuferer 

Verbannung. 3n Der Smigfett merDen mir ©ort 
lieben, tnDem mir 3bn Deuten unD tbeilnebmen 
an Der (Slüdjeftgfeit feines oer^ens ; bienieben 
lieben mir ^fpx, inDem mir für 5b* leiDen unb 
mit ©eDulD Das ßreuj Jcm tragen, ©ort oben 
merDen mir in ©ort gefättigt merDen, fidier, bafs 
mir immer doii Jdmt geliebt merDen; mifien mir 
niefit, oh mir Jsbm üets gefallen, unb ob mir 
Jbn lieben, Vemübeu mir uns alfo jur ^eit 
Der geiftigeu iroefenbeit unD 3)ürre, menigiteus 
auBerlid) ermas für ©Ott ;u tlunt, menn mir in 
unferem inneren ntdus pnben, mas uns füblbar 
ju Jbm uirucfbringt: ^ugieieb aber rnoüeu mir 
oon Den innerlichen llelmngen Des ©ebetes, Des 
gefammeiten ©eiftes unb don Der beftänbigen 3u= 
ffudit ]\i $bm niefu ablaiien, Damit mir uns 
aufredn erliaircn tonnen. 

a?tfitt. 

C mein ©ott! mie lange nodi mirD btefe 
traurige unD liarte Verbannung Dauern, Die midi 
fem hall von beinern ängepdjte, Die midi in llu= 

gemiBbeit läf&t über mein einiges |)eä unD iogar 
in Der ©efalir Des emigen VerDerbens ? SQBic ferner 

faüt es mir, midi bor Deinen klugen fo itfimadi, 
fo erbärmlidi, fo fünDbaft ftu fetien ! .s>en\ hah? 



©ritte« 23ud). 52. Sapttel. 359 

©ebulb mit mir ©lertben ! 3d) bin untröftlid) ba= 
ruber, baf$ idj gleidjfam üerbannt bin üon beinern 
Jperjen. Stufe tnidj jurücf, o mein (Sott ! rufe mtd) 
ju Dir, baß id) mid) fammle in beiner ©egen= 
wart unb fo einigen @rfa£ finbe bafür, bafc id) 
beiner 5lnfd)auung nod) entbehren rnujs. Der öftere 
©ebanfe an Did) fott mid) bafür tröften, bafc 
id) Didj (eiber nod) nidjt flauen unb befitjen 
fann. 5lmen. 

Jnjaundfünftigftes (Sapitel 

\üy>xiti galten* 

1. {D £)err, i$ &in toeber beine§ &ro* 
fte§, nod) betner getfttgen öeimfudjung ttmr* 
big, unb barum gefd)ief)t mir reä)t, tnenn 
Du mid) t)itfto§ unb ol)ne £roft läffeft. 
2ßenn id) aud) fo biete 3:t)ränen bergiefeen 
formte ttrie tropfen im Speere, fo mürbe 
id) bennod) beiner ^röfiungen ni(f)t ttmrbig 
fein. 9lid)t8jmbereg berbiene id) als (Seiftet* 
(treibe unb ©trafen, tneil id) oft unb fd)tner 
Did) beteibigt unb in bieten Dingen fet)r 
gefehlt fjabe. 3a, toenn idj es red)t über* 
lege, berbiene idj nid)t einmat ben gering* 
ften £roft. Du aber, o (Sott bott SOZilbe 
unb ©rbarmung, ttrittft nid)t, ba§ beine 
Söerfe jit ©runbe gefjen. Du begnabigft, 



360 ©ritte« %ud). 52. (Sattel. 

um ben 9£eid)tijum beiner SBarmljerjijgfeit 
an bm ©efä^en beiner ©nabe ju geigen, 
beinen $ned)t and) gegen fein SBerbienft mit 
füßem Prüfte, wie üjn 3ftenjd)en niäjt geben 
Bnnen. Senn bebte Sröftungen finb nic^t 
gleich ben niAtigen 3teben ber SD'ienfd^en. 

2. 2Bag l)abe id) getfjan, o £)err, ba% 
2Du mir £)immefgtroft üerteiljeft? ©ute§ ge^ 
tl)an ju f)aben, fann id) mid) ttidjt erinnern; 
tüol)l aber tt)et§ id), ba£ id) atfjeit pt ^ünbe 
geneigt unb in ber SBefferung träge war. 
£)aS ift bie s Bal)ri}eit, unb id) !ann fie nid)t 
leugnen. 2$oüte ict) anber* jagen, )o tont* 
beft bu wiber mid) auffielen, unb niemanb 
wäre, ber midj »ertfyeibigen fönnte. 23a§ 
t)abe idj für meine eünben anber§ öerbient 
als bie Ößfte unb ba* ewige §euer ? 3& 
2Bal)ri)eif befenne ic£> f baß idj be* epotte* 
unb ber $erad)tung wertf) bin, unb baß e§ 
mir nid)t gebüfjrt, ju beinen frommen t)m 
nern gejault p werben. 2Bo|l l)öre id) öa§ 
ungern, aber bennodj miß id) ber 2£af)rf)eit 
gemäß mid) meiner eünben wegen auflagen, 
bamit id) um fo leistet beine SBarmfjerjig* 
feit erfangen möge. 

3. 2öa§ foCC id) jagen, ber id) jäjulbbe* 
faben unb boller 23ejd)ämung baftef)e? SDMtt 
2Jhmb weiß niä)t* p fpredjen als bie§ eine 
2Bort: 5$ fiabe gejünbigt, o öerr, iä) fyabz 
gefünbigt ; erbarme Sicf) meiner unb tiergib 



drittes m%. 5-2. Sapitct. 361 

mir! „Sajj mid) bod), baß ify beflage ein 
röenig meinen ©djmetj, efyebenn iäj fyingefye 
in* fmftere .Öcmb, baS mit SobeSf Ratten 
überbecft tft." 2öa§ forberft £u Don bem 
f$u(booßen unb elenben eünber weiter, als 
bafj er in bitterer 3ieue fidj bor Sir feiner 
Sünben wegen bemütfyige? s i(uS ber ttmfyren 
3erfmrfä)ung nnb £emütf)igung be§ ÖerjenS 
mirb bie Hoffnung ber 23erjeif)ung geboren, 
baS jeraittete ©enriffen följnt fid) aus, bie oer= 
(orene ©nabe nrirb lieber gewonnen , ber 
Sftenfd) wirb üor bem jnfünftigen 3orne ge^ 
fcf)ü^t f nnb e§ begegnen fid) lieber in ^eiligem 
^riebenSfuffe ©ott nnb bie bußfertige ©eete. 
4. Ütfe bemüt()ige ^erMtfdjung ber eün= 
ber tft Sir, o Öerr, ein angenehmes Opfer, 
füfjer buftenb oor beinern 5lngeftd)te a(§ 
Söeiljraucfj. eie tft and) bie liebliche ealbe, 
toeldje £u anf beine ^eiligen Sftfje tootttcft 
gießen (äffen; benn „ein jerMrfdjteä nnb ge^ 
bemüßigtes fetn fjaft Sn nie Derac^tet". 
Sort ift bie ßuffudjtSftätte oor bem grinu 
men 5(ngefid)te beS geinbeS. Sott nrirb 
gebeffert unb abgetoafdjen, nmS man gefütt* 
bigt, unb tooburdj man fid} beflecft f)at. 

SÜntaenbumj* 
9Bof)( fottten mir un* immer für unmürbtg 
galten, baft ber gütige ©ott nn§ tröfte in nnferen 
Seiben; benn mir öerbienten ja bie peinliäjften 



362 drittes 23utf). 52. (Sattel. 

SEßib er tx) ärttgf exten, nad)bem wir jc^on fo oft fogar 
bie §ö'tte öerbient Ijaben. Sennod) ift e£ gut, 
bafs wir in unferer Verbannung jeufjen unb im 
©efüfyle unfere§ ®tenbe§ jum 33ater ber SBarm* 
jfjerjigfeit unb ©ott aHe§ StrofieS rufen ; benn ba§ 
©eufjen unb Stufen einer Seele, bie t)on SDcmf* 
barfeit für bie ©üte if)re§ ©otte§ unb öon f)ef* 
tigern ©cfymerje über if)re ©ünben burdjbrungen 
ift, vermag ficfyerlid) feinen 3om ju entwaffnen 
unb feine Sarmfjerjigteit ju rühren, baf; (£r be= 
reittoiHig ifjr öer^ei^e. SDtog eine Seele audj faft 
erbrücft fein unter ber Saft ifyrer ©ünben — fie 
tröfte fid) unb öertraue feft auf bie ©üte iljreS ©ot= 
te§, fobalb fie ju 3fyn jurüdfetyrt mit aufrichtigem 
©djmerä über tfjre ©ünben unb mit bem ent= 
ftf)iebenen SBiflen, bon ifjnen abjulaffen unb xfjt 
Seben ju beffem. 9Ilsbann t)ört ©ott auf, tyx 
Wufykx ju fein, ba ©r tneijr Suft fjat, un§ ju 
derben, atö wir, Sljn um 93er$eü)ung ju bitten. 
3)ann wirb (£r iljr SSater unb berget, was fie 
gewefen ift, unb erinnert fitf) nur beffen, tua§ fie 
jejjt ift; Sr beljanbelt fie mit ebenfoöiel ©üte, 
ate wenn fie 3fjn niemals beleibigt ptte. 

©ib mir, o mein ©ott! biefen aufrichtigen 
Steuefc^merj über meine ©ünben unb jene 9?eue= 
t^ranen, welche fie au3löfd)en. 3dj fann wof)l 
ofjne ®idj fünbigen, aber tdj fann ntdfjt oljne 2)itf) 
meine ©ünben bereuen, nodj mid) öon ifjnen lo§= 



Trittes iBucr). 53. Kapitel. 363 

madjen. 3a, mein SSater, itf) fjabe gefüubigt, 
itf) fjabe beirte ©üte beleibigt, unb eben bie» er= 
füllt mitf) mit Scrjmerj. Strafe mitf), aber üer= 
jei^c mir, nnb jum Saufe bafür miß itf) 2)icr) 
lieben, midj felber aber Raffen. 3dj rjabe gefün= 
bigt miber ben §immel nnb öor 3>tr; tdfj öer= 
biene nitf)t unter bie 3^f)f beiner $inber $u ge= 
fjören; itf) märe gtücflitf) genug, menn 35u mitf) 
nur unter beine S)iener aufnimmft, tvtm itf), 
mit bem 95robc meiner Xfyränen mitf) näfjrenb, in 
Arbeit unb 9J?üf)e, in einer ^eiligen gurd)t öor 
2)ir unb in miliigem ©erjorfam gegen beuten 
SBilfen mein 2ibzn Derbringe, ein &bm [teter 
9ieue unb eifriger 93u£e. 2aß mitf) efjer |ter= 
ben, afö baf$ id) roieber jünbige; gib, baß itf) 
mitf) in ber Stunbe ber SSerfutfjung bieje§ 6nt= 
fd)(uffe§ erinnere, unb bafs biefer ©ebanfe mitf) 
üerrjinbere, 2)ir ju mißfallen. 5(men. 

Steiundffinfjigftes @apitet. 

gEjtnnfEtt IferfEtt ntrf|f mit 

1. '^Sltein eofjn, f oftbar ift meine ©nabe, 
mit äußerlichen fingen unb mit irbifdjen 
Stiftungen läßt fie fiä) aber nict)t Dereint^ 
gen. Sßegfdjaffen mußt im bal)er äffe öinber-- 
rtiffe ber ©nabe, toemt bu ttmnjdjefi, bat? 
fie fid) über btcf) ergieße, eudje bir einen 
einfamen Ort, ücrwctle ba gern mit bir 



364 ©ritte« £ud). 53. Sapttel. 

allem, fttdje feine eitle Unterhaltung fon* 
bern giejge in anbäd)tigem ©ebete bein £)erj 
öor (Sott aug, bamit bu ein reuebotteS @e^ 
mütl) unb ein reine§ ©etmffen behalten 
mögefi. ®ie gan^e 2Belt a§tt für ni$t§; 
jie^e ben Umgang mit ©ott allem 3leufeer- 
liefen bor. 3)enn bu fannft nidjt mit SDfär 
umgeben unb bidj juglet^ mit bem 3Ser^ 
gänglidjen ergoßen. ®u mufjt bidj bon 
Sefannten unb ~ greunben loSjagen unb 
beinen ©eift bon ädern ^eitlidjen Sroft 
ab^iefyen. So ermahnt ber Slpoftel SßetruS 
bie (5l)riftgläubigen bringenb, ftä) at§ $remb= 
linge m\b Sßilger in biejer Söelt p be^ 
trauten unb bon fleifdjlidjen 33egierben r 
bie gegen bie eeele ftreiten, fidj ju ent^ 
galten. 

2. C wie boll 3uberfiä)t wirb ber Mertf (^ 
auf bem Sterbebette fein, toenn if)n nichts 
met)r an biefe 2Mt feffelt ! 5Iber bafs man 
fein §erj fo Don allem losreißen fönne, ba§ 
faffet bie Iranle Seele no$ nidjt, unb ber 
fmntidje SÄenfd) lennt nicfyt bie $reil)eit 
be§ innertid)en Sftenjdjen. Unb bodj mu§ 
er, toenn er ftdj ju einem waljrljaft geifttgen 
ßeben erfdjttringen toiü, allen entfagen, fie 
mögen il)m fem fielen ober nalje, unb fid) 
bor niemanden me^r fyütm al§ bor fi<$ 
felbft. öaft bujiber bi$ felbfi einmal einen 
boüfommenen Sieg errungen, bann ttrirft 



3>ritte8 SBud). 53. Kapitel. 365 

bit alle* Übrige um fo leichter unterwerfen. 
Dct uollfommene ^ieg aber befielt nur in 
ber glorreichen Ueberminbung feiner felbft. 
Denn tuet ffd) felbft fo unterjocht bat, baß 
bie 2inn(icf)feit ber Vernunft unb bie 
SBetmmft in allem i^ir gefyorcbt, ber ift 
roafjrer Sieget über ficf) felbft unb öerr 
ber 3ßelt. 

3. SBerlangft in, btefe ööbe ju etflim* 
men, fo mußt in männlicf) anfangen unb 
bie 3(rt an bie äßurjel legen, um bie im* 
borgene unorbentlicf)e Steigung ju bir felbft 
unb ju jebem irbifd)en ©ute, iaz bir ge- 
hörte, ^etau§jutei§eti unb jw bertiigen. 3Dxit 
biefem ^yef)Ier f namlicf) mit ber attju Wenig 
georbneten Siebe $u ficf) felbft, f)ängt fajt 
atteä jujammen, roa§ Don ©runb au§ be= 
fiegt werben muß. £at man biefeä Hebel 
befiegt unb bezwungen, bann werben großer 
triebe unb 3iu()e aizbaii einteilen, allein 
wenige nur ftreben barnacb, ficf) felbft Doll^ 
ftänbig absterben unb gän^td) au* fid) 
^erauc^uge()en, unb belegen bleiben fie in 
ficf) oerfenft unb üermögen fiel) nid)t im 
©eifte über ficf) felber ju erfebraingen. SSet 
aber in $reif)eit mit Mix ju manbefn roünidjt, 
ber muß feine böfen unb unorbentttcfjen 
Steigungen in ficf) ertöbten unb barf feinem 
©efeböpfe au* befonberer s £oii'iebe leiben^ 
icbaftliäj anfjan&en. 



366 Xrtttes 23ud). 53. (Sapttel. 

Um ba§ §crj oon allem nnb and) oon fid) 
felbft ju trennen, mnfe man es 1. oft ^u ©Ott 
ergeben nnb es baf)in bringen, baf$ es in altem nnb 
über alle* nnr 3f)n aHein jnd)e nnb liebe; 2. bä§= 
jelbe frei nnb lebig erbalten oon jeber 2lnt)ang= 
(id)fett an bie ©efdjöpfe nnb an fid) felbft; 3. e~ 
t)on ben ©egenftiinben, bie ifjm oon 9?atnr ans 
gefallen, losmachen nnb trennen, inbem man ficf) 
getnöfmt, alle Singe nnr im 3)orübergef)en an= 
5nfet)en nnb fid) felbft für einen 2£anberer nnb 
grembling anf Srben jn galten, tueldjer fid) bei 
nid)t» aitftjali, ma» er anf feiner 9tofe antrifft, 
toeil er nnr üorüberge^t. 9JWd)te bod) jeber 6f)rift, 
eingeben! fein her 2£orte be* f)t. Stpoftel* ^anln~: 
„38it fiaben f)ter feine bteibenbe &tätk, fonbern 
fndjen bie f'ünftige." Sit biefer Ueber^engnng mirb 
er fid) toenig an bie ©üter, (Jitelfeiten nnb grenben 
ber SfiJett heften, ba er ja meij;, bafs alle bicfe 
Singe oerge^en, nnb baf$ ber 2ob fie i()m einmal 
ganj gemiß entreißen merbe. „@§ ift leicht/' 
jagt ber Zeitige &ieront)mns, „aite§ 3rbiid)e ^n 
öerad)ten, tüenn man bebenft, bajs man fterben 
nnb alle» üertaffen mnp." „Sie ©eftalt biefer 
SBelt üergef)t," jpridjt ber Zeitige Stpoftel, „nnb 
oerf c^tDtnbet ans nnfern 2Ingen. " 2£arnm mad)t 
fie benn einen fo tiefen Sinbmd anf nnfere &er= 
jen? 2Barnm laffen un% bie tDctljren, emigen (Süter, 
bie allein nid)t öergefjen, jo f alt ? äßarnm f ollen 



-Trittes $3utf>. 54. Kapitel. 367 

nur uns benn jo jefjr an barjenige fjejten, mar 
nur nur im Vorbeigehen unb als ein anoertrauter 
©ut fjaben, unb jo menig an bar, mar un§ gehört 
unb für immer gehört — an bar emige ©lücf? 

C Öerr ! fföBe mir einen @fef an allen ir= 
bifdjen Singen ein, bajs mein §er^ nur nad) 
ben fjimmlifdjen ©iitern traute, meiere midj mof)f 
für aller eutfebäbigen merben, mar id) in biejer 
2$eft aur Siebe }u Sir öcrlaffc. ©ib, baß id) 
nid)!* liebe, o mein ©ott, aß bar, mar idj immer 
lieben merbe, unb baft icf) nur 2)id) allein, ben 
t)öd)ften unb eitrigen ©Dtt, ber Siebe eines d)rift= 
lid)en öer^eur mürbig ad)te. „2£ie Deräcfjtlicf) 
erlernt mir bie Srbe, menn icf) ben öimmel 
anjdjaue!" jagte oft ber f)(. 3gnatiur. Sfber mie 
gering erfcfjeint mir and) biejer jid)tbare Spimmei 
unb bieje gan^e grone SBelt, lueun id) an S)idj 
benfe, o ©ott! 33erfeif)e mir aljo, baß in mei= 
nem öer^en alles meidje, jobalb mein (Seift ergriffen 
mirb oon bem ©ebanfen beiner @röj$e! 5fmen, 

öiermidfünfjißjtes Capitel. 

©xrn freu ir^rfrf|t^tr^n^n BEgimgEtt 

itzx Bafur nntr tr^r (J5nair£* 

1. ^Xein 2of)n! acf)te forgfäfttg auf 
bie Regungen ber 3latur unb ber ©nabe; 
fie ftrirfert nämüd) einanber jeljr entgegen 
unb auf fo feine t(rt, baß nur ber geifttge 



368 Trittes 23ucf). 54. (Eapitel. 

unt> innerüct) erleuchtete 2Äenfdj üe ju unter * 
fdjeiöen oermag. Me begehren ^raar bä§ 
©ute f taufen auet) in ifjren hebert unb 
Öanblungen ettoag ©utee nor; aber eben 
be§tt>egen merben bnrd) ben 5cbein bell 
©uten triele getauidt. Die Statut ift icblau; 
fie jie^t triele an fiefe, beftridt unb bintergebt 
fie, t)at aber immer jicb ielbft jutn 3 Il1crf - 
Die ©nabe bagegen manbeit in (nnfalt 
unb fliegt jeben Debatten be§ ©Öfen; üe 
legt feine gallftride unb tbut atteS nur 
tnegen ©ott f in bem üe and) ibre enblide 
"Ruin fmbet. 

2. Sie s ttatur miß ungern fid) abfterben, 
nidn gebrürft, nidt beberridn merben, nicht 
unterraürfig fein, nod) fid freimütig unter- 
jochen laffen. Sie ©nabe aber befleißt fid 
ber s 3lbtöbtung f miberftef)t ber ^innlidfett, 
verlangt nadf Unterwerfung, münidt über- 
ttmnben ]u werben, »erkältet am eigene 
^reif)eit, liebt ec% unter $ud)t 511 neben, 
unb begehrt niebt ju fjerrtdjen, ionbern mili 
immer unter ©Ott leben, bleiben unb fein, 
unb ift um ©ottee millen bereit, üd bemutbig 
unter jeben p beugen. Sie Statut arbeitet 
^um eigenen 3}ortbeit unb act)tet auf ben 
©eminn, ber if)r oon anbeten ^uffietjen fönnte. 
Sie ©nabe aber fdjaut nidt auf hat, t&a§ ibr 
nüfeltäjj unb oortfjeilban, ionbern roa* triele» 
anbem erfprieBlid ift. Sie Statur nimmt 



Sl : : ©lldj. 54. Kapitel. 369 

gern l^mmbe^eitgungen an; Die ©nabc aber 
gibt getreulich ©Ott allein f&fytt ltnb Ühtfrnt. 

3. Die Statur i dient ücb tor 2?eid)ämung 
unb £Bera<f)tang. Die ©nabe aber freitet 
üi, itm beä Kantend $efu millen Scfcmad} 
ju leiben. Die Statut liebt flUtfjtggang 
itttb fcrperlidie -Kubc ; bie©nabc aber lann 
nxdn müfjig fein, jonbern greift gerne $ur 
Arbeit. Die Katar münidn fettem unb 
i diene Radien ju beüpen imb Derabidieut 
alicc- fiebrige unb ©erneute; Die ©nahe 
aber hat ibre 3*eube an Dem (nnmdien 
unb Deutüt&igen, tneifet baä ütauhe nidn 
jurfid unb i'cbent ücf) nidn, unidieinbare 
Kleiber pi tragen. Die Katar nebt auf 
Das 3eitli^e, frent iidi über irbiidien ©e* 
mimt, betrübt iidi über SBerlufl, erzürnt iidi 
über ein beleibigenbeä 2Bort Die ©nabe 
aber richtet ibre ©ebanfen auf ba§ (Junge, 
hängt nidn an Dem ^ettltcbeu, !l1 ^*b Durdi 
Den Gerinn be§ ^rDiicben nidn beunruhiget 
nnb burdj barte ©orte nidn erbittert, meit 
ihr 5dia^, ihre gfreube im ^immet in, mo 
nidn* ju ©runbe gebt. 

4. Die Katar in babütebtig; üe nimmt 
lieber, aiä bafs üe gibt: fie liebt baä Eigene 
unb ©efonbere. Die ©nabe aber in gütig 
unb geuieinnü|ig, mit wenigem jitfrieben, 
halt ba3 ©eben für feiiger all ba§ Nehmen. 
Die Katar neigt üdi ju Den ©eidiöpfen, 



370 ©ritte« 23ud). 54. (Sapttet. 

pr ©igenttebe, sur föttellett unb ju leerem 
©efdjtoäfc. Die ©nabe aber 5tet)t ju (Sott 
unb jur Sugenb, entfaßt ben ©efdjöpfen, 
fliegt bie Söelt, l)af}t bie ffeifdjltdjen Süfte, 
liebt ba§ £)erumfcf»tt)eifen ni$t, erjdjeint 
nidjt gern öffentlich. Die 9?atur Ijat gern 
änderen 2:roft, ber ifyr fühlbare ©rquiefung 
bringt. Die ©nabe aber fu$t tfyren S£roft 
allein in ©ott unb if»re $reube in bem 
työdjften ©ute f ba§ affeS Sidjtbare toett 
übertrifft. Die %atur tljut aüe§ i^reö @e* 
ttrimteä unb SBortljeüeg falber; nichts mag 
fie umfonft tfyun, fonbem fie gofft für ifyre 
Söobttfyaten gleite ober beffere, Sob ober 
©unft 31t ernten; fie verlangt audj, baß 
man ifjre £)anbtungen unb ©ef^enle t)o$ 
anfrage. Die ©nabe aber fuäjt nichts 3ett* 
lidjeS, forbert feinen £ofm als ©ott allein, 
ift aufrieben, toenn fie an irbifäjen 33ebürf= 
niffen nur fo biet befitrt, at§ i^r tum nützen 
ifi, um bie t)imm(if^en ©üter ju fcerbienen. 
5. Die Statur freuet fidj, biete $reunbe 
unb Sertnanbte ju beftijen; fie rüjfjmt fi$ 
ii)re§ fyotjen ^Range* unb ibrer eblen ©e^ 
burt; fie täfelt ben W ästigen 23eifatl, 
f(^meic^elt ben Keinen unb pofaunt ba§ 
Sob berer au§, bie if)r gleiten. Die ©nabe 
bagegen liebt au$ it)re $einbe unb tfmt 
niljt ftolj toegen ber großen @$aar ber 
$reunbe; fie legt leinen äßertt) auf 9tang 



©ritteS 33udj. 54. (Sapitcl. 371 

unb £)erfunft, fattS nidjt größere Sugenb 
bamit oerbunben ift; fie begünftigt bm 
Slrmcn me()t als ben 9ieidjen, ift tfjeilnet^ 
tncnber gegen bm llnfd)ulbigen al§ gegen 
ben Mächtigen, freuet fid) über bie 2£af)r= 
tmftigfeit, nidjt über bie Satfdjljeit. ©ie 
ermahnt bie ©uten, nad) größeren ©naben^ 
gaben ju ftrebert unb bem ©ofyne ©otte§ an 
Stugenb äfynlid) ju werben. ®ie Statur flagt 
fe^r leid)t über Mangel unb 33efd)Werbe; 
bie ©nabe erträgt ftanbfyaft jebe ©ntbefjrung. 
6, ®ie 9totur Ijat bei allem fid) im 
s Äuge; iljreg SSort^eitS wegen ftreitet unb 
fdjimpft fie- ®ie ©nabe aber füljrt atteS auf 
©ott prücf, t>on bem aüe§ fyerfommt; fie 
fdjreibt ft$ nid)t3 ©ute§ ja, wirb nidjt 
anma^enb ; fie ftreitet -nidjt wegen einer 
Meinung unb jieljt bie irrige nic^t ber 
Meinung anberer öor, fonbern in aü Üjren 
©ebanfen unb ©mpfinbungen unterwirft fie 
fid) ber Prüfung ber ewigen unb göttlichen 
SBeiöfyeit. ®ie 9?atur verlangt, ©efyetmniffe 
ju erfahren unb 9?eue§ ju fyören ; au&erlidj 
will fie glänzen unb t)iele§ mit iljren ©innen 
burcfybringen ; fie bürftet nad) ^Inerfennung 
unb nad) Saaten, weld)e &ob unb 23ewun= 
berung hervorrufen. 2Die ©nabe bagegen 
fümmert fid) wenig barum, ^euigfeiten 
unb IHatfdjereien ju f)ören, weil ba% alle§ 
au§ ber alten SSerberbnijg l}ert>orget)t, unb 



372 Drittes %iidj. 54. (Sapttet. 

weit e§ nichts 9?eue§ auf (Srben gibt, ba£ 
t)on SDauet ift. ©ie lefyrt un§ balier bie 
©inne bejammert, eitle ©elbftgefalligfeit unb 
£>offafyrt meiben, bag Sobtt)ürbige unb 33e^ 
ttmnbewStoertlje an un§ betreiben öerber* 
gen unb in allen fingen unb in allen 
2öiffenfd)aften nur ben regten 9htj$ett unb 
©otteg Sob unb Qfyxt fucfyen. 9fid)t für 
ftd) unb nidjt für ba§ Sfyrige ftmnfdjt fie 
Shtfym, fonbern if)r 2öttte ift, baft ©ott, ber 
aüe§.au§ lauterer Siebe gibt, in feinen ©aben 
gepriefen tnerbe. 

7. SDiefe ©nabe ift ein übernatürliches 
Si$t, ein befonbereg ©efdjettf ©otteg unb 
fo rec^t eigenttid) ein ßennjei^en ber 9Iug^ 
ertnäfjlten unb ein Unterpfanb be§ ewigen 
£)eilg. ©ie jtetyt nämlid) ben SJienf^cn Dom 
Stbifdjen ab unb entflammt in i£)tn bie Siebe 
jum §)immtifdjen ; fie mafyt aug bem ffeijd)* 
liefen einen geiftigen SDIcnf^en. $e mefjr 
alfo bie 9?atur untetbrütft unb bedungen 
ttrirb, befto größere ©nabe ttrirb ung ein* 
gegoffen, fo ba| tägtid) burd) neue £)eim* 
fuSmngen ber innere SÄenfd) na$ ©otteg 
©benbilb erneuert tüirb. 

SCninenöung* 

2Ba§ ttritt biefe§ fagen: in ©ott atö in fet= 
nem legten 3iel nnb fönbe ruf)en ? Soötel ate : nidjtö 
Verlangen, nid)t§ fudjen unb üekn al£ nur 3^n; 



Tritte* 93udj. 54. dapitel. 373 

alle§ tf)un unb alle* leiben für 3I)n, in allem 
nur auf fein 2Bof)lgefallen bebaut fein, nur ba§ 
moüen, um* @r null, niemals? abweisen üom 
2£ege feinet Wohlgefallen*; enblidj fein ©lud 
unb feine 9iut)e barin fud)en, 3£)u jufrieben ju 
ftelien, ofyne an bie eigene 5}efriebigung ju benfen. 
2lber all ba* ift ber Dlatur Stoiber, unb bie 
©nabe allein fann jum Qizk führen. 

1. S5ic 9fatur $at immer nur if)re eigene 
33efriebigung im Singe, unb bie ©nabe treibt un£ 
immer an, un» felbft ©ctoalt anjutfjun, b. %. 
niemals unfere eigene 3}efriebigung }u judjen, 
fonbern in allem un* felbft ju verleugnen. 

2. ®ie Dfatur miß fid) felbft nid)t abfterben, 
nod) fid) gefangen geben ober untertänig fein; 
bie ©nabe hingegen bewirft, baft bie Seele fid) 
bejtoingt, fid) mäßigt unb bem, toa§ \t)x am 
fjärteften unb am meiften juroiber ift, fid) unter* 
mirft, baj$ fie bei jeber ©elegenfjeit auf if)re eigene 
§reif)cit oer}id)tet, if)re Saune befämpft, fiel) ©ott 
überlädt unb gerne fid) bemütf)igen, jioingen unb 
fejäljmen läßt, um fo ©otte* unumfdjranfte Cber= 
fyerrlidjfeit ju efjren. 

3. Sie 5Ratur mill [tet§ über anbere f)errfd)en; 
bie ©nabe mad)t, baß eine Seele fid) unter bie 
aHmädjtige öaub ©otte* beugt unb au* Siebe $u 
3fjtn fid) aud) benen unterwirft, meiere ©otte§ 
Stelle Ujr gegenüber vertreten. 

4. S)ie Statut bemübt fid) immer nur für 
ibren eigenen 51u|en, fie ftrebt nad) Vergnügen 



374 ©ritte« 23utf). 54. Sapttef. 

unb fudjt \\ä) jur (Geltung ju Bringen ; bie ©nabe 
aber arbeitet nur im ©ienfte ©otte§, mafyt unab= 
läffig über bie Regungen be3 JQerjeng, um e§ t>or 
ber Sünbe ju bemafyren, unb fudjt feine anbere 
SBoIjnftätte, aß im Jperjen 3efu. 

5. S)ie Dlatur gefallt fidj barin, üon ben 
9Jlenfd)en geartet unb gelobt ju werben, unb 
glaubt, fie öerbiene e£; bie (Snabe hingegen be= 
mirft, bafc man fid) ftetS ber 91d)tung unb be§ 
2obe3 unmürbig £)ält unb in allen ©ingen nur 
©ott bie @t)re gibt, unb fie ift in biefem fünfte 
fo jartfüfylenb, baf; fie einer bemüt^igeu unb 
treuen Seele audj nidjt ben Ileinften freimütigen 
eitlen ©iid auf fid) felbft geftattet, au§ gur^t, 
fie lönnte ettna ein 2Bof)lgefaKen an bem ©uten 
Ijaben, ba§ fie tl)ut. 

6. SDie 5ftatur färbtet unb fliegt bie 93er= 
adjtung unb ben fd)leä)ten ©rfolg bei ifjren 91b= 
fixten; aber bie ßfrtabe leibet ba§ unb nimmt 
e§ mittig an al§ tttvtä, ba§ ben ©iinbern ge= 
büt)rt, ja fie bringt un§ baljm, Sefu Sbrifto nodj 
bafür ju banfen, bafs ®r un§ tl)eilne{)men laffen 
miß an bem, ttm§ bie $reube feinet §erjen§ mar, 
nämlidf) an Seiben unb Sdjmad). 

7. 2)ie 9?atur liebt bie 3?urje eine§ meid)lid)en, 
müßigen unb unnützen Seben§; bie (Snabe aber 
fudjt nur bie Arbeit. (Sie fürchtet unb meibet unnütze 
SBorte, ©ebanten unb SBerfe, unb ba fie ntc^t ge= 
ftatten lann, ba$ eine Seele fidj bem 9Jtü£iggange 
überlaffe, fo treibt fie biefelbe an, fidj ftet§ in ber 



dritte« %ud). 54. Kapitel. 375 

Ökgentoart ©otte£ unb in feiner ^eiligen Siebe ju 
erhalten. 

8. Sie Dlatur gefaßt fid) in Quem, tocrä 
grof$, fdjön, glänjenb unb Bequem ift; bie ©nabe 
bagegen öerad^tct unb fliegt ba§ aüc§ unb f)ält 
nid^t§ für grofj, al§ ma§ göttlidfj, übernatürlich 
unb ett)ig ift. 

9. 3e mefjr aber bie 9?atur gebänbigt unb 
bejctfjmt ttnrb, in befto reiflicherem DJia^e er= 
gieftt fiäj bie ©nabe in eine Seele, erneuert fie 
im innerlichen ©eifte unb Dereinigt fie Dottfommen 
mit ©Ott. 

a5efiet* 

E§ ift 3eit, bafs id) midj beiner 93armf)er= 
jigfeit überlaffe, um Skrsetfmng meiner ©ünben 
ju erlangen, unb beiner Siebe, um alten iijren 
Eingebungen %u folgen, ©tärfe micfy, o mein 
$efu§! burd) beine ®nabc gegen alte 9lnfprüd)e 
ber s JJatur unb ber Eigenliebe; benn au3 mir 
felbft fann id) bie Siegungen einer Derberbten 
iftatur, bie in allem nur üjre eigene 93efriebigung 
fudjt unb ftet§ beinern ^eiligen Sßillen ttnberftrebt, 
unmöglich befämpfen unb befiegen. SSerleüje un*, 
bajs beine ©nabe un§ ftetS über bie SRatur er= 
Ijebe, ben ©infpredjungen betrieb ^eiligen (Seiftet 
mißfällig mad)e unb baburd), bafc fie un£ immer 
antreibt un§ felbft ju Derteugnen unb ju über= 
toinben, un§ in beiner Siebe meljr unb meljr be= 
feftige unb erneuere. 2Imen. 



376 Drittel 33ud). 55. gqpitel. 

Jffünjtundjtänfjiölie^ (Sapitel 

*&&n ter ©^rtr^rbntß irsr Bafur 
untr trer llHrfcJamJmi tor göftltdisn 

1. Jkrr, mein ©ott! ber Du mi$ nadj 
beinern ®benbilbe erfd)affen fyaft, üerlei^e 
mir biefe ©nabe, bie, ttrie Du mir gezeigt 
fyaft, fo grofj nnb ju meinem £)eüe fo notg* 
tnenbig ift, bamit id) meine üerberbte Statur 
bedingen möge, bie tmdj in eünbe nnb 
Untergang jteljt. Denn id) emjpfinbe in 
meinem Steifte ba§ ©efe| ber ©ünbe, vod? 
d)e§ bem ©efe|e meines ©eifteg miberftreitet 
nnb mid) einem ©efangenen gleidj fort* 
fdjleppt, ber [einer ©innlidjfeit in Dielen 
Dingen bienen mufj. Mifyt vermag id) 
ifjren Seibenfdjaften 2Biberftanb ju teiften, 
menn tttdjt ju meinem 23eifianb beine ^ei- 
lige ©nabe fidj mit ifyrem $euer in mein 
§erj ergießt. 

2. Deiner ©nabe, ja beiner großen 
©nabe bebarf tdj, wenn bie Statur, toeldje 
Don Sngenb auf jum 33öfen geneigt ift, 
beftegt werben foü. Denn fie ift burd) ben 
eünbenfatt be§ erften 3ftenfd)en 5Ibam oer* 
^erbt warben, nnb bie ©träfe für biefe 33e* 
flecfung ift auf aüe ■äRenfdjett übergegangen. 
Darum gilt eben biefe Statur, obwohl rein 



Xrtrree 2?ncf). 55. CEapitel. 377 

unb gut au§ beutet &crob hervorgegangen, 
jefct in ihrer SBerbetBittfj für ^ünbe unb 
^dnoachheit, tr»eil üjte Neigungen, bleiben 
jie fidj ielbft übetlaffen, jutn Söfen unb 

(rrbarmlidien binden. 5He geringe firaft 
nämlich, föeUfje ibr noch Derblieb, ift einem 
unter bet ^tirfie verborgenen gfunfett gleich. 
SDiefe &taft in bie natürliche Vernunft, 
roelc&e )toar, obwohl boit großer ginftemiß 
umgeben, ©ute* unb ^ökz, s Babre* unb 
Ofalfd^eä von einanber unteridieiben famt, 
aber bod) unoermögenb ift, alleä $u doö- 
bringen, toaä fie gutheißt, unb raeber jum 
vollen ßufcte ber Wahrheit, nod) jut Heiligung 
ibrer Neigungen burdibringen famt. 

3. Xaber fommt e§, mein ©Ott, baß 
,,id) ßuft habe an beinern ©eiege bem Innern 
flientdien nadr, inbem ich roeiß, baß bebt 
©ebot gut gerecht unb heilig, afleä 2?öie aber 
unb bie Sünbe }tt fliehen ift. :£em ^ieifc^e 
nad) aber biene id) bem ©eieüe ber Süttbe; 
inbem id) mebr ber einnlichfeit, als ber 
Vernunft gehörte, itafoer fommt e§, baß 
tdj mobl bat Collen f)abe, aber ba§ Sott* 
bringen finbe id) nicbt. ^aher fommt e§, 
baß id) mir manche* ©ute^ vornehme; roeil 
aber bie ©nabe meiner ^d)raad)beit nicht 
in £Ufc fommt, ro eiche id) bei jebem leich ; 
ten 2Btberfianbe juriiä unb laue ab. Da* 
her geid)iel)t e§, baß id) ben $Beg jus 



378 -Drittes i£ucfi. 55. Kapitel. 

iMfommeubeit erfenne unb beutlidi etttfefo 
raie iü) banbeln ioll, aber bot! ber Saft 
eigener 33erberbttifj mcbergcbrüdft, jut Sott- 

fommenheit mdn emiiorftetge. 

4. £ tote überaus nbtbig in mir bebte 
®ttabe, o £err! ba8 ©ute anzufangen, 
fortzulegen uttb $ti bottettbett. Cime üe 
bermag idj ntdn* ju tbun; aber alle? tarn 
idj in 5>ir, toettti beute ©nabe midi üarfet. 
C (nmmüidie ©nabe, obne meldie zä fein 
eigene? SSerbtettfl gibt unb alle ©aben ber 
Üftatur mertlUo? ftttb! Äunft, Üieiditbum, 
^diönbeit, Siftrfe, 2>erftanb ober ©erebfam* 
fett gelten, o -Oerr, nidit* bot £ir ohne 
bie ©nabe. 2>etttt bie ©aben ber Statut 
(jabett ©ute itttb 3?öie gemeinicbahlidi : bie 
©nabe ober bie ßtebe aber in bie eigen- 
tbümlidie il^abc ber 3lu*erroäfilten; mit ibr 
geidjmütft, merben üe be§ einigen Bebens! 
mürbig erachtet. So Imdi nebt biefe ©nabe f 
baß meber bie &abc ber i}et?iagung, noclj 
bie .ftraft, SBunber ju mirfen, nodj bie 
bödme Stufe ber 3?etraÄtung ebne bieielbe 
irgenb toeldjen SBertij bat. ^a, ielbft@laube, 
Hoffnung unb bie übrigen iugenben ftttb 
t)it mdn angenebm ohne Biebe unb ©nabe. 

5. C bimmliidie ©nabe, bie bll beti 
Stottert im ©eine reich an iugenben madjft 
unb bem, ber reich an ©ütern in, ein be* 
mütbige* £>erj gibft, forum, fteige ju mir 



Drittes £ucf). 55. (Sagtet. 379 

fyxab, erfülle mid) frü^eitig mit beinern 
Srofte, bamit meine Seele nidjt vor @r* 
fdjlaffung unb ©etfteSbürre öerfd)tnad)te ! 
3$ bitte 3>i$, &err, laß mi$ ©nabe finben 
öor beinen klugen! 5)eine ©nabe genügt 
mir, menn idj and) nichts von bem erhalte, 
ttm3 Die SRatur verlangt. 28ie jefjr iä) au$ 
von $rübfa(en berfudjt nnb geängftigt merbe, 
fo fürchte id) bod) lein Uebel, tnenn nur 
beine ©nabe mit mir ift. eie ift meine 
Stärfe, fie fdjafft Diatb unb £rtlfe. eie 
ift mäßiger a(§ ade $einbe, tueifer al§ ade 
SBeifen. 

6. eie ift bie Seherin ber 2Öaf)rf)eit f 
bie 3Kuttet ber 3ud)t, ba§ ßi$t be§ £>er* 
jen§, ber Sroft in Sebrängnijj; fie ver- 
treibt bie Straurigfeit, verbannt bie Surdjt, 
näfyrt bie 5(nbadjt unb rüfyrt p tränen. 
2öa§ bin id) ofjne fie, a(§ bürreS £tolj, ein 
unnützer 3tueig jum Sßegtoerfen? ^arum r 
o £)err! fomme beine ©nabe mir immer 
juvor, fie folge mir nad) unb verleibe mir, 
bajs id) in Ausübung guter SBerfe beftänbig 
verharre, burdj Sefum ßfjriftum, beinen 
feofm. 3lmen. 

SCntaentmng* 

9Jtit fRec^t mißtrauen tt>tr unjeren eigenen 
Gräften unb tfjun tt>or)l barem, tnenn trjir unjer 
ganje§ Vertrauen in ben SSeiftanb ber ©nabe 



380 Drittes 23ud). 55. (Sap ttel 

©otte£ fe|en. 3)iefe ©nabe fep un§ niemaß, 
aber mir laffen e§ nur alfju oft an unferer 9Dtit* 
mtrfung fehlen, unb ba§ einige Drittel, unfer ©ee= 
lenket! p fiebern, ift biefe§, baf$ toir ben antrieben 
ber ©nabe immer treu feien, meil biefe Streue 
bie ttebung ber Stugenben unb bie Senkung 
aller §etfömittel in fid) fdfjlieftt. 

DtacEjbem einmal bie menfdjtidje Dlatur burdfj 
bte Sünbe be§ erften SKenfdfjen öerberbt morben, 
ift bie ©träfe biefe* 3Serberbniffe§, tüte bie SJtafel 
ber ©ünbe, auf alle 9Jtenfcf)en übergegangen; eben 
barum muffen mir unabläffig bie ungeorbneten 
Regungen ber 5ftatur befampfen unb jenen ber 
©nabe folgen. Ql)ne biefen ©elbftljafs, ber un§ 
antreibt, un§ ju verleugnen unb ju überminben, 
ift e§ unmöglich, un§ ju retten ; benn ba in bem 
(Staube ber Unfdjulb aüe§ im 9#enf<$en geregelt 
unb burd) bie urfprüngficfje §eiligfeit (Sott unter= 
morfen mar, Ratten fid) bie Seibenfdjaften niemals 
miber bie Vernunft aufgelehnt. SBcil aber im 
©taube ber ©ünbe, morin mir un§ befinben, 
unfere 33egierlicf)feit unb unfer §ang jum SBöfen 
unfer größter $einb ift, fo bürfen mir, folange 
mir leben, niemals aufhören, fie ju betömpfen. 

9Baun, o mein ©Ott! mirb beine ©nabe in 
meinem Sperren Ijerrjäjen unb alle feine Regungen 
beiner Siebe untermerfen? 2Ber bie §errlid)feit unb 
ben SBertf) biefer ©nabe, meldte eine 2f)eilnaf)me 



drittes 23ud). 56. (Sottet. 381 



an beiner göttlichen Jlatat, o §err, unb gleidj= 
fam eine ^eilige 9Iuygief$ung beiner Siebe in bie 
Seelen ift, red)t erfännte, mürbe lieber atleä öer= 
Heren, als biefe ©nabe unb aße§ opfern, um fie 
ju bemalten. 

2£enn idj bebenfe, o mein fmlanb, tüte triel 
53lut unb Stfimerjen 2)u 2)id) fyaft foften laffen, 
um mir bieje ©naben }u oerbienen, bie iä) fo 
oft abmeife ober oernacfyläffige, tote muft id) midj 
bann flauten, ba% \ä) fie fo fäjledjt benutze unb 
^leinigfeiten if)nen öor^iefje! 2lber tüelcf)e fdjrecf= 
lid)e 9ted)enfd)aft tnerbe id) ablegen muffen für fo 
öiele oernad)läjfigte ©naben- ßinfpredmngen, al3 
ebenfo oiele Kröpfen beine* ©Inte*, bie iä) oer= 
fd)(eubert ober entmeitjt f)abe! 93iöge biefer ©e= 
banfe mir eine ^eilfame gurd)t einflößen unb 
mid) antreiben, in ftanbfjafter 2reue fortan bei= 
ner ©nabe ju folgen, um mein §etl ju fiebern ! %. 

Sedteundjünfjigjtes €apitel. 

uttfe CCfirtßit^ tmrtfi fca$ Uvm\ 

1. ^Sein Sofyn, in bemfelben 9#aße, 
tüie bu auf bttf) felbft ju »ersten t>er^ 
fteljft, fannji bu SDttcf) gewinnen, ©(eic^ttrie 
e§ inneren ^rieben gett)äf)rt f toenn man 
tum außen nicf>t§ begehrt, fo bient e§ gut 
Bereinigung mit @ott, tüenn ftrir un§ in* 



382 dritte« 8udj. 5G. Kapitel. 

tterttd) felbft aufgeben. 3$ roitt, baß bu 
lerneft, bid) boÄfomtnen felbft verleugnen 
unb oljne SBiberfprnd) unb Älage meinem 
Söitten unterwerfen, ^olge 30iir na$: „3$ 
bin ber 2Beg r bie 23aljr§eit unb ba* 2eben." 
Dljne 2Beg !annft bu ntc^t geben, obne 
2Baf)i^eit nic^t erlernten, ofme ßeben nidjjt 
leben. $d) bin ber 2öeg r ben bu gelten, 
bie SBa^eit, an bie bu glauben, ba§ Ztbtn, 
welche* bu hoffen mußt. 3$ bin ber um 
teilbare 2Öeg, bie untrügliche 2Bal>rfjeit f ba§ 
unbegrenzte Öeben. 3$ bin ber gerabefte 
2öeg, bie ^öc£)fte SSa^ett, ba§ waljre Öeben, 
ba§ feiige Öeben, ba* unerfcfjaffene Seben. 
2öenn bu meinen 2Beg imteljältft, wirft bu 
bie 2Baf)rl)eit erlernten, unb bie SSa^r^eit 
wirb biä) frei machen, unb bu wirft bä§ 
ewige Seben erringen. 

2. ,,2Bittft bu jum ßeben eingeben, fo 
Ijalte bie ©ebote." äöillft bu bie SGBa^eit 
erlernten, fp glaube SKit. ,,3Sittft bu öoü* 
!ommen fein, fo oertaufe alle*." -SHttjl bu 
mein jünger [ein, fo oerleugne bicf) felbft. 
SSißft bu ba* ewige ßeben befi|en, fo t>er^ 
a$te ba% gegenwärtige. 3Bittft bu im fQxm? 
met erf)öf)et werben, fo bemütl)ige bxö) in ber 
2Mt. 2Mft bu mit 3M* fcerrfdjen, fo trage 
au$ ba* Ärenj mit 2Jär. (nnjig unb allein 
bie gteimbe be§ $reu$e§ färben namlicb ben 
2öeg jut Seligfeit unb zum magren 2td)te. 



Xntte* £ucfi. 56. Sagtet. 383 

3. £err Sfcfu§, beut SBeg ift fdjmat unb 
bot bet 2BeÜ oeraditlid); batwn uerfet^e 
mir, baB idj bte SBelt betagte unb ©a 

nadnolote. „®emt bet ftttedjjt ift nidjt über 
feinem ^errn unb bet ßc^rling nidjt über 
Dem i^eifter." $tt bet s }iad)a()mung beine§ 
BeftenS möge bein &ned)t üd) üben; benn 
barin liegt mein !pei( unb bie toaljte öeitig* 
feit. 2Sa§ id) fonft lefe ober f)öre f erquieft 
mid) nidn unb ergoßt mid) nid)t oollfommen. 

4. Seein Sofyn, bu meißt nun btefeS 
unb baft atte§ geleien; banble nun and) 
barnad), unb bu mirft feiig werben. „2Bet 
meine ©ebote bat unb fie ()ält, ber ift 1 *, 
bet SKidj liebt, unb 3$ werbe ibu lieben 
unb 3Mi<| ielbft ilnn offenbaren'', unb er fotl 
bei äRit ft|en im Üxeicfie meine* SBatetS. 

5. ^ett^fu§, tuie Xu gefagt unb bet* 
beißen baft, fo möge e§ geidieben unb id) 
eä betbienen. angenommen, ja angenom- 
men habe id) ba§ Uxcu] ani* beiner £anb, 
unb id) miü e§ tragen, ja tragen bie jum 
£obe f tote Xu e§ mir auferlegt baft. $n 
Ü^abrneit, baö ßeben eines guten Dtben§- 
manne* ift ein ®teuj, aber aud) ein ^üJjret 
jrtta s ^arabiefe. Ter Anfang ift gemaebt, 
mtücftoeidjen ift nidjt erlaubt, unb flieben 
öatf man nid)t. 

6. 2Sob,[cn benn, 33rüber, taffet un§ 
mitfammen boramrt* fdjreiten! $efu3 wirb 



384 Xntte? Ihtdj. 56. Kapitel. 

mit im» fein. Um ^seiu mitten fjaben mir 
baä fheiq auf im* genommen; um gefii 
mitten rooden mir im Greine ausharren. 
Gr, bei* unier Rubrer, unier Vorläufer ift, 
roirb autf) unier Reifer fein. &u\)t, unier 
ßönig ge£)t im§ öoran, 8t wirb für im* 
ftreiten. S^m motten mir mutfug folge«? 
feiner laue jtdj tutref) mirefn ober edirecfeu 
^urücfdalten. gaffet vat§ bereit fein, im 
Kampfe männücfi jii iterben, unt» [äffet unä 
uniern Ühibtn nidtt beffeefen, intern mir oor 
km ^reuje fliehen. 

Stntanttumg* 
3em5 Gfinitu* fagt im (Joangelium: „22er 
ÜJttt nachfolgen ttriß, bei verleugne ücfi fettft> 
nebme tagjßdj fein föceuj auf ficti unD folge 30fe 

naef)!" 3)iefet "Olu^iiuiidi jetgt uns! Die 5lrr unt) 
SBetfe, toie nur ein matirhaft dmülicfjcs Beben 
führen fotten unt» Den fieberen SÖBeg De? £eü§> 
roeil 3efn«j Ktyriftusj m „Der SBeg, Die 8Baljr= 

Jjeä unD ba§ Beben" : Der SHBeg, Dem intr folgen, 

Die v i}arjrbeit, Die mir glauben, unD bo§ Beben, 
ba$j mir fjoffen ioüen ; Denn um als ein raabrer 
dfirin $n leben unD nun v»etl jn fidiern, mus man 
bamit beginnen, ftäj felbft jn rerleugneu unD fid) 
felbft ab-mnerben, Da Dieie SelDuoerleugnung unD 
btefet 05 e ift Der ^IbtoDtung Da* erfte SjkhictJJ 
bei Gmangeliumä, öa* ©runbgefeg De§ 6firiüen= 
tfmms, bie mefentiicfte ^flicfir einee Ufirmen unD 



drittes iBitcf). 56. (Sapttel. 385 

ein unumgängl'idj notf)Wenbige3 DJlittel jum §eile 
ift. 2)iefe umerlidje 5lbtöbtnng befielt aber barin, 
baft man fid) jebe fünb^afte ober gefährliche @r= 
gö|Ucf)feit öerfage. ©ie nnterfcfjeibet and) bie 5ln§= 
erwählten öon ben Verworfenen nnb ift ba£ §an|)t= 
fennjeidjen nnfereS 3u|tanbe3 ; benn ba btefer ein 
3u(tanb ber ©ünbe ift, mnft er andj ein ©tanb 
be§ 33üf$er§ fein, ba% 3iel unb @nbe be§ ©I)rifien= 
it)\xm% unb bie ©id^erfjeit nnfereS feiles. 

©ein $renj tragen mit 6i)riftu§ Reifst: öon 
jebermann atte§ leiben, felfeft aber niemanben 
Setb jnfügen; Reifst, öon ber §anb nnb oom §er= 
jen $efn alle Setben beS ©eifte§ nnb be§ Seibe§ 
wittig annehmen ; Ijeiftt, jebe3 Hebel mit (Sebnlb er= 
tragen ; f)eif$t, bie 3Seradjtnng al§ etwa§, i>a% nn3 
gebührt, annehmen nnb e£ für ein grof$e3 Ungfücf 
anfef)en, wenn man nidjt£ für ©Ott jn leiben 
tyat, hingegen für ba£ größte ©tuet be§ Seben§, 
ftet§ a\x$ Siebe jn 3f)m leiben 51t fönnen. 

aßefiet* 

D mein §eilanb! mir wenige Sfjriften gibt 
e§, meldje ®ir anf ben ßaltmrienberg folgen motten, 
obgleich fidj nxc^t einer fänbe, ber ©idj nidjt anf 
ben Stabor nnb in ben fummel begleiten möchte ! 
Seber fttd)t, be§ 8eiben§ to§ jn werben nnb fiä) 
ein rn^igee, oergnügte3 Seben jn öerfdjaffen ; nie= 
manb üerlangt, für ©id) ju leiben, obwohl e£ 
ba§> fidjerfte 3^$^ nnferer Siebe ju ©ir ift, 
wenn wir gerne leiben. 

ftadtfolge Qüjdjtt. 25 



386 XmteS $3udj. 57. (Sapttef. 



D ßreuj meine* 3eju3 ! mit toie toenig (St)i= 
furcht tragen mir beine Reliquien auf unserem 
Sjei6e r unb löte uugebulbig beine ©djmerjen in 
unfern Seele ! 30Bie toerbe tdj einft am iage be? 
©ertdjtes mit Vertrauen ©id) anfdjaueu fönneu, 
menu id) ©id) jetjt mit Slbfd^eu betrachte? Unb 
tuie merbe id) bereinft ba* Krucifir umfangenb 
fterben föntten, menn id) jetjt lebe mie ein geinb 
be* ©efreujigtcu ? D Xaffe bod) ba* nid)t ju, 
mein ©rlöfer ! unb tueil ©u mid) burd) ba§ Sreu$ 
ertöjet fjaft, fo nerleüje mir aud), aufrieben am 
ßreuje ju (eben unb ju fterben. 9(men. 

SiebenundjiuifjiijfteB Capitel 

0Eftl!la££tt torfrEn, toEnn er in 
EttttflE 3xf|ter terfällt 

1. ^etn Sotjtt, ©ebulb unb ©emutl) 
im ltnglücf gefallt 50iit tueit me()r, tri! 
Sroft unb 2(nbad)t im ®(ü<f. SSarum be^ 
trübft btt bid), roemt man nur baS Minbefte 
raiber bid) tljut ober fprtdjt ? SBäte e§ and) 
tum größerer 23ebeutung geraefen, fo f)ätte 
e§ bid) bod) md)t aufregen follen. üftun aber 
(aß e8 vorübergehen; e§ ift ntd)t ba§ erfte, 
nod) etoaS 9£eue§, unb totrb ntd)t bdrö 
lefete fein, toerot bu lange lebft. solange 
bir mdjt* äöibrtge§ begegnet, bift bit ftarf 
genug. Du weißt aud) 3tatf) j$u geben unb 



X rittet 8itd). 57. GEafcttet. 387 

anbete mit äöorten aufrundeten; roenn aber 
unoermutl)et bie irübfal an beine -%ffixt 
pod)t, fehlen bit Matt) unb Stätte. Sdjaue 
bod), rote groß beute ©ebred)Iid)feit ift; rate 
oft tjaft bu fie felbft beobachten fönneu. 
SBenn aber bietet unb 5lel)nliä)eä bir 6e* 
gegnet, jefdjiefyt e§ bod) ju beinern ©eile. 

2. Schlage e§ bir, fo gut bu fannft, 
au* beut Sinne. Öat e§ btrf) getroffen, fo 
barf e3 bid) bod) ntdjt nieberbeugen, nod) 
lange oerrairren. 3Semgften§ ertrage ge- 
bulbig, tüenn bu nid)t freubig tragen fannft. 
s 3tud) roemt bu etroaS ungern ()öreft unb 
ber Unroille aufftetgt, fo ()atte btcf) bod) 
junil unb laß niajts ttnjietnlidjeg über 
beute Sippen fommen, bö§ ben Sdjttmdjen 
§um 9lergerntß gereichen fönnte. SSafö ttrirb 
ttdj bie Aufregung legen unb ber innere 
Sdjmerj burd) bie roteberfe&renbe ©nabe 
Derfüfet roerben. ^cod) (ebe 34 ipridtf ber 
£>err, unb bin bereit, bir ötlfe unb reidjen 
Sroft roie je ju fpenbeu, roeuu bu 3Äir 
bertrauft unb anbädjttg üDftd) anrufeft. 

3. 2?eroa()re tneljr @(eid)mutf) unb gürte 
bid) 51t größeren Selben! s Jüd)t alle* ift 
werteren, roenn bid) aud) öfter Jrübfale unb 
Verfügungen bebrangen. Sin -äftenfdj bift 
bu, ntd)t ®ott; ^v(eifd) bift bu, lüdjt ein 
(htgel. 2öie fömtteft bu ftetS auf ber gleiten 
5ugeubftufe ausharren, roenn felbft bie Outgel 



388 Drittes m$. 57. SapitcL 

im öimmet unb bie erftett ÜD'tenfdjett im ^a= 
rabtcfe bieg niä)t öermodjten? 3$ bin e§, 
bcr bte Srauemben aufrichtet unb rettet; 
ja, 3$ 5te£)e bte, toeldje ifp e$ma$beit 
erlernten, jn meiner ©ottfyeit empor. 

4. Öerr, gepriefen fei bein 2Bort, mei- 
nem äfttutbe „füßer al* Öonig unb Öonig^ 
feint". 2Ba* fönnte idj in folgen Srübfaten 
unb 5Iengften anfangen, menn 3)u midj nid)t 
[tärfteft mit beinen ^eiligen SSorten ? 2Öenn 
idj nur enblidj jum Öafen be§ ^eili gelange, 
mag fümmert midj bann, meiere unb mie 
große Öeiben idj p erbutben f)atte? 33er- 
fetlje mir ein gute* @nbe f gib einen feiigen 
Ausgang au* biefer SÖelt ! ©ebenle meiner, 
mein ©ott, unb füfire ntidj auf rechter 23af)n 
in bein Sfteidj! %mtn, 

SÜntaentmng* 

gättt es un* jdjroer, immer unb triel ju leiben, 
fo muffen mir un§ erinnern, ba£ bie bemütfjige 
Untermerfung unter ©otte* Sanb SljfH ungleich 
angenehmer ift, als bie Süßigfeit feiner Jröftungen, 
unb baß e§ fomit ber f)öäjfte Xroft für eine Seele 
ift, aller xröftung beraubt ju fein unb bod) ntdjt 
aBjttlaffen in ber 2reue gegen 3fjtt. 

3Benn man jux ©ünbe öerfudjt mirb, fott 
man fidj baöon abmenben unb bem böfen Spange 
mit aller förafi unb Gmtfdjiebeufyeit ttriberfteljen 
unb al*ba(b 5U unjerem öerrn unb ju Dftaria 



•"■7. i: intel. 

3uflucf)t nehmen, batnit jie unä vu £üfe fommen. 
Dodj joH uns Die (Jrmmnfcmng beä ©Öfen ntdji 

entmutbtgen, ionDem unier oer^ ^u ©ort erbeben 

mit einem mittlren Vertrauen unD äußcrftcm 3Bfc= 

ierjeu dwe Der SunDe. Sßtr muffen uacb Gräften 

linieren Uociü abgeben Don Den geiäbrlici)en ©egen- 

üanben, nnD nnier &eq oon Dem üinDbaften 

Vergnügen, roeldies unä vnr @tnmilligung in Die 

2üuDe perleitert möcfjte ; nnD um ©ott treu ^u 

bei Sßiberreben unb vHnfeinDungeu, muffen 

unö bemuben, nicötj $u reDeu, folange nnier 

aufgeregt in, nnD Dem lieben ©Ott Die Dcr= 

DrtcBlicbeu ©eDaufen unb Die gereifte (Jmr<nnD= 

*jen bic üknouen, toefdjc uu3 ?eibe§ ju= 

::, aufzuopfern, i ,-eugung bäfj 

ii toibei jie Deuten, moilen unD reDen, 

P genebta in. 

5 nfc nur bei Deinen inneren Beiben, Dan 

niefu alle* oerloreu, menn Du Dicö nieDer= 

.agen ober angefochten fiebü, fonbem miDerftebe 

fudpmg, unterroirf btd) Der Semüthigung 

unD glaube, bafj, meun Du Dieb bi~ $ux 8er= 

emigung mit ©ott erbeben millft, Du Dieb juöor in 

bic liefe behi "ligteiten ernieDrigen mußt. 

heftet, 

bodj niefjt )u, : öerr, DaB meine i'etben 

beile nid)t bienen fallen, unb inenn tefj 

mil gfreuben ertrage, fo verleibe mir 

[1 \%. X)C[^ idj ftc mit ©eDuiD überftebe. gi 



390 Drittes 93udj. 58. C£aptte(. 



ift gnt für mid), bctp 2)n mid) gebemütfyigt Ijaft, 
bamit iäj (Setjorfam lerne gegen beute ^eiligen 
5(norbnnngen. SÖte märe id) unglücflidfj, tuetin 
id) e3 jroeimal fein mürbe, jiterft in btefer nnb 
bann erft nod) in ber anberen SBeft! 3d) f)offe, 
o mein ©ott, ban bu mir au* meinen Reiben 
ein Unterpfanb meinet §ei(e» machen toerbeft. 
3(men. 

Jldjtimdfünfjigftes (SajjttcL 

Jtefrer vxii%b?m ^xxxax imb 

Vit Haff^rf|Iü^ ®xrfiE£ fall man 

ntrf|f grübeln. 

1. '^Teiu Soljn, f)üte bid), über j)o()e 
Dinge ttnb (Sotte§ verborgene 9tatf)fd)füffe ju 
bi&putiren: warum btefer fo Derlaffett, jener 
fo l)oä) begnabigt, warum btefer fo fyeimge-' 
fud)t, jener fo fe()r er()M)t terirb. S)aS über^ 
fteigt ade menfdjftdje Siufiäjt; feine Vernunft, 
feine 28iffenfd)aft reicht au*, bie 9iatf)fä)(üffe 
©otte* ju erforfäjen. SBtß alfo ber 5-inb 
bid) in SBerfucfyung führen, ober fragen bid) 
neugierige -JRenjdjeu, fo antworte mit bem 
s ^ropl)eten: „SDu bift gerecht, o &err, unb 
geregt ift bebt ©ertdjt." „®ie ©ertöte be* 
öerrn finb ma()ri)aft gerechtfertigt in fiä) 
f eiber." gurrten foö man meine ©ertdjte, 
ntdjt erfordert; benn unbegreiffid) finb fie 
für ben menfd)üd)en SSerftanb. 



X ritte* ^ndi. 58. (Sapitef. 391 

2. 3forfd)e wtb [trcite ctudj nidjt über bie 
SSerbienfte ber ^eiligen, ob ber eine heiliger 
gemefen, a(8 ber anbete, ober wer größer fei 
im Öimmelretcbe. dergleichen erzeugt oft 
imnü&en $anf nnb Streit unb näf)rt auäj 
Stolj nnb eitle Ütufjmfudjt; ja, SRetb nnb 
3nrietrad}t entfpringen barau§, inbem ber 
eine btefen, ber anbere jenen Öeiligen botju* 
jiefyen trautet. Sold^eö raiffen nnb unter- 
fudjen motten, bringt feinen Witten, fonbern 
mißfällt nur ben öeüigen unb 3Jiir fetbft; 
beim „3dj bin ntdjt ein ©ott ber Uneinigkeit, 
fonbern be§ 3töeben§", biefer triebe aber 
beruht mebr auf untrer Xemutb, al8 auf 
tf)öricf)ter 5e(bfterbebung. 

3. Stande fü()(en fidj tri tfjretn Siebet 
eifer me()r ju biefem ober $u jenem ©eiligen 
f)ingejogen; aber ba* ift mefyr menfcf)üd) alz 
g&ttftd). 3$ bin eS, ber alte öetügen er- 
f Raffen (jat; 3d) verlief) ibnen ©nabe unb 
fronte fie mit 9ht|m. 3$ fenne bie SSerbierifte 
ebie§ jeben: „3$ bin i^nen ^uoorgefommen 
mit Segnungen ber Süfjigfett." Vor atter 
3eit ^abe 3$ bie s )(u*ertt)äf)(ten gelaunt: 
,$d) fabe fie oon ber 3Belt au§ertö($ft," 
nidjt fie Gaben $)iidj ermä()(t. s )lu§ ©nabe 
babe $d) fie berufen unb burd) VarmGer^ig- 
feit an 3Kidj gebogen; 3$ f)abe fie burd} 
mannigfache Verfügungen fjinburc^gefü^rt. 
3$ babe Ujnen reiben Jroft gefpenbet. 3$ 



392 drittes SButf). 58. (Sapitcl. 

Ijabt t^nen 23efyarrlidjfeit »erliefen, i^re @e* 
bulb gefrönt. 

4. §dj fenne äffe, ben erften rate ben 
legten; 3$ nmfaffe aße mit unermeßlicher 
Siebe. 3$ muß gepriefen werben in aßen 
meinen Zeitigen; ber&errliäjt nnb über aßes 
geehrt muß 3$ Werben in jebem einzelnen 
Don Urnen; f)abe bod) 3$ fie fo glorreich 
erhoben unb DorauSbeftimmt o&ne aße* öor- 
hergegangene eigene SBerbxenft. 2öer alfo 
ben ©eringften ber Peinigen fc)era$tet, e&ret 
and) ben ©roßten nietyt, „weil 3$ ^ 
steinen wie ben ©roßen gemalt fjabe\ 
3a, wer einen heiligen öerfleinert, ber Der- 
fleinert Mi§ nnb aße öeiligen. §m öim^ 
melretdje finb aße ein* burd) ba§ Sanb ber 
Siebe, benfen nnb wollen basfelbe nnb lieben 
fi$, als waren fie ein§. 

5. $on ungleid) ijöfyerer 23ebeutung aber 
ift, baß fie Sftidj mefjr lieben al* fidj felbft 
nnb if)re SBerbienfte. Senn ergaben über 
fid) felbft nnb befreit oon aßer Eigenliebe, 
finb fie ganj Siebe p 3Mr. nnb in biefer 
Siebe ftnben fie if)re Sefriebignng nnb ifire 
s Jhtf)e. SXiid^tö gibt e8, wa§ fie mir ent- 
fremben, ober wa* fie nieberbrütfen fönnte, 
weil fie, ooß ber ewigen 2£af)rf)eit, oom 
Seuer unauStöf dytid£)er Siebe glühen. 3'leif <§* 
fiäje nnb irbifäj gefilmte 9J£enfdjen, bie nichts 
fennen at§ it>re eigene Snft, mögen barnm 



Tnttee 33ud). 58. dapitel. 393 

aufboren, über bcn 3#^ö ber Zeitigen ju 
iprecben. eie nehmen toeg unb t|u« gtnju, 
töte fie eben geneigt ftttb, nid^t rote es ber 
ewigen 2Ba^eü gefaßt. 

6. 23ei Dielen i(t e* llitroiffen^eit, oor- 
jüglid} bei benen, roelc^e jn wenig erleuchtet 
ftttb nnb feiten jentanb mit roagr^aft gei- 
ziger Siebe lieben. Mjufefjr werben fie Don 
natürlicher Neigung unb irbtfäjer g^eunb- 
febaft 51t biefetn ober jenem fnugejogen; unb 
tote fie bie irbijdjen 5inge beurteilen, fo 
aud) bie ()immfiid)en. s i(ber e* ift ein un- 
ermeßlicher }(bftanb ^oifdjen bem, roa§ tut- 
Dollfommeue s Dienfd)en ben!en, unb bem, 
toa* erleuchtete Banner burd) f)öf)ere Offen- 
barung flauen. 

7. pite bid) alfo, mein <col)n, oortoiisig 
über ha? ju reben, toa* beute ßenntmffe 
überfteigt; beut streben fei oielme()r barauf 
gerietet, ba$ bn and) nur ber ©erütgfte im 
&eid)e ®otteä erfunben toerbeft. Unb roemt 
and) jentanb müßte, toer heiliger at§ anberc, 
toer für größer im Öimmelreidje gelte, loa* 
würbe if)m biefe SSiffenf^aft nügen, toenn 
er fi$ nid)t gerabe barum oor -Wir Derbe- 
mutagen unb ju größerem Sobe meine* 
Tanten* ergeben wollte ? SBeit gottgefälliger 
Ijanbelt ber, melier über bie Menge feiner 
eünben unb ba* geringe 93kß feiner 2u- 
genben nad)benft, unb rote toeit er nod) oon 



394 drittes Surf). 58. (£apite(. 



ber 3Sottfommen()eit ber ©eiligen entfernt ift, 
als jener, tneldjer über Öjre größere nnb ge- 
ringere Öeiligfeit fireitet. SBcffer ift eS, mit 
Gebeten nnb Spänen bie fettigen anbädjtig 
•anrufen nnb i£)re Fürbitte in Demut!) äf* 
flehen, als if)re verborgenen SBerbtenftc mit 
eitlem SSornrijje erforfdjen motten. 

8. eie finb gar tüofjl, ja anfS befte \w- 
f rieben, menn nur bie SDienfdjen »erftünben, 
jufrieben \\\ fein nnb t^öri^teS ©erebe 311 
unterlaffen. Sie rühmen fi$ ni$t t&rer 
eigenen 23erbienfte; benn ntdjt fid) fetbft 
fdjreiben fie etmaS ©uteS ju, fonbern alles 
nur Stftir, meil 3$ if)nen atteSjwS unenb* 
lieber Siebe gefdjenft Ijabe. eie finb fo 
oott göttlicher Siebe nnb überfc^mängüc()er 
ffreube, baj3 tfjrer ©lorie nnb Seligfeit ntdjts 
fef)lt nnb festen fann. s ltte ^eiligen finb, 
je f)ö£)er an £)errli$feit, um fo bemütljigec 
in fiä) nnb W\x um fo naljer nnb lieber. 
Datier fteljt gef ^rieben: „Sie legten ifytt 
fronen oor ©Ott nieber r fielen oor beut 
Samme auf it)r 9lngefidjt nnb beteten Den 
an f ber ba lebt in atte ©ttrigfeit." 

9. SSiete fragen, mer größer im s J£eiä)e 
©otteS fei, nnb nrifjen nid)t einmal, ob fie 
tnürbig finb, ben ©eringften beigejäfitt $u 
toerben. @S ift etmaS ©rofjeS, felbft ber 
ßleinfte im £)immel ju fein, too atte groß 
finb, weil atte Äinber ©otteS genannt »erben 



Drittel Surf). 58, Kapitel. 3i?5 

uni> finb. „ s 3hi3 Dem Äleinfteu joden £au= 
fenbe werben r unb ein Sünber mm tym* 
bert Sötten wirb fterben." (3f. eo unb 65. j 
Denn al§ bie jünger fragten, werbet ©roßte 
fei im öimmelreidje, bemannten fie fcfgenbe 
Untwort: „SBenn iljr eudj nidjt belehret mtb 
nidjt werbet wie bie Äiuber, io werbet iljr 
nidjt in bat Öimmetreidi eingeben, ©er 
alfo fid) bemütl)igt wie biefeä $inb ( ber ift 
ber ©roßte im öimmelreidje.'' 

10. SGßelje benen, bie fid) nidjt mit ben 
ßinbern freiwillig erniebrigen wollen, benn 
bie enge Pforte beä £immelreiäje§ wirb 
Urnen ben Eintritt ntdjt geftatten. ,,2Be(>e 
aud) nid), i()r 'Heidjen, beim i()r fyabt enern 
ivoft." äßä&renb bie Ernten in bat Ütetc^ 
(SJotteS eingeben, werben fie branßen ftefjen 
unb mef)f(agen. fyveuet eud), i§* Xemüt&i* 
gen, unb frof)(ocfet f i()r Firmen, benn euer 
ift ba§ 9teidj ©ottee, wenn U)r nur in ber 
SBafjrfjeit Wanbett. 

ginWenbung. 

Um ben Reuigen jene Öfyre ^u ertptijen, 
bie ibneu gebührt, muH man fie anmfen unb nadj= 
ahnten, p|ne über bie ©röfje itjrer ©lorie im 
Öimmel ju ftreiten. Üftcm muB ifjren guten 95ci= 
fpieien folgen, bie fie auf Srben uns gegeben 
baben; ba§ f>exBt bie ^eiligen uoilfommeu ner- 
ebreu, meun mau betlig rote fie merbett imK. 



396 2>rttte8 23ucf). 58. Sapitcl. 

©Ott f)at a'ttc Zeitigen nad) bem 3Sorbilbe 
feinet menfdjgemorbenen Sohnes gebübet, unb 
toir fönnen unmöglich ein ©egenftcmb ber Siebe 
©otte§ fein, menn nid)t Sefui ©)riftu* ber ©e= 
genftanb unferer 9?ad)af)mung mirb. 6r ijat ge= 
mottt, bajs e3 ^eilige au§ allen ©tänben gebe, 
um aßen 9#enfd)en begreiftid) ju machen, baj$ fie 
Zeitig nnb feiig merben fönnen, menn fic d)rifttid) 
unb fällig leben, unb jtoüt ein jcbcr nad) feinem 
©taube. (@i. (Styprtan.) (£r f)at bie ^eiligen afe unjere 
33ejd)ü|er unb 95orbtlber aufgeteilt, bie un§ Reifen 
unb teuren joden, ben öimmet ^u oerbienen, met= 
ä)m fie jetjt befitjen; benn e§ ift gemi}3, bau fic 
unjere bitten f)ören unb baß jie, if)rer 8eligfeit 
fieser unb gemijs, für bie unjrige jo toeit in 2or= 
gen finb, ajfö e§ ifyr jetziger Staub erlaubt. 

33efleipen mir un*, ^u leben unb ju leiben 
tüte fie, bamit mir bereinft mit ifjnen leben unb 
f)errfd)en tonnen, unb erinnern mir un§, baft es 
nur einen ä'ßeg gebe ju bem f)err(id)en 3iele, an 
bem fie fd)on angelangt finb; unb biefer 2£eg 
ift, mie ba* ©oangeiium tefyrt, ber Söeg ber 53ut$e, 
ber 2tbtöbtung unb Sösidjälung oon ber Sßelt. 
Seber anbere 2Beg ift — nad) bem 21u*fprud)e 
3efu ßfjrifti felbj't — ber 2Beg be* 35erberben§. 

Q5eßet* 

3)u miflft, o öerr! unjere öeiliguug unb 
gibft un§ ba^u fef)r fräftige Mittel; aber ba mir 
un§ berfelben fo nad)läffig bebieueu, jo gib, baf* 



Xrttteä äSudj. 59. Kapitel. 397 



mir uns mä) bem SSorbilbc ber Ipeüigen richten 
unb un§ be§ emigen @$lücfe§, ba§ fie genießen, 
mürbig machen, inbem mir ba§fe!6e tf)un, töa§ fie 
getfjcm. Sajs nic^t ju, baB mir afö bloße 53e= 
munberer ifjrer ©lücfjeiigfeit un§ bamit begnügen, 
fie ]\i greifen unb anjuflefyen, fonbern gib, baft 
mir reblicf) bemüht feien, ifyre Sugenben au^uüben 
unb fo be§ s £arabie)e§ mürbig merben. 2tmen. 

UmtnundjfftnfjiQfte.s Capitel. 

Ulan frü alte Ifxxtfnimg mtft alte# 
BsrfrauEtt auf ©xrff altein te^xn- 

1. ^uf toett, o öerr, !ann id) tiertrauen 
in biefem Seben? ober ma* ift Don allen 
Dingen unter bem Summet mein größter 
iroft? Wifyt S)u, Öerr, mein ©ott, beffen 
S?armf)erjigfeit obne Qnbt ift? 2Öo mar mir 
jemals mo^t ofyne Di$, ober ttrie tonnte eS 
mir übel gefyen, menn Du bei mir marft? 
Wtxt Dir miß i$ lieber arm fein, a(* otme 
Di$ reid). 3$ möchte lieber mit Sir auf 
Arbeit pilgern, al§ ofjne Did) ben öimmet 
befi^en. 2Bö Du bift, ba ift ber dünntet, 
tt)o Du ni$t bift, £ob unb öölle. Du bift 
mein Verlangen; bafyer muß idj nad) Dir 
rufen, feufjen unb flehen. $luf niemanb 
famt id) t)oße§ Vertrauen feiert, baft er in 
meinen ^öt^en $ut redeten Qeit m ^ ÖWfe 
braute, als auf Dieb, o mein ©ott! Du 



398 dritte? Bit*. 59. Sobitel. 



luft meine Hoffnung nnb meine Su&crfidjt, 

Du in atfen Rotten mein Jröfter nnb treue* 
fter 23eid)üj?er. 

2. s Me jnd)en ba$ ^s(;rtge; Du mtllft 
nnr mein £eil nnb meinen porticbritt in 
ber Jngenb nnb ruenbeft aße* ^n meinem 
3?e(ten. %ud) ba, mo Du mirf) s 2*erindntngen 
nnb ©ibetttmrtigfeiten aü§fe|eft. orbnefi Dti 
alle* SM meinem SRujjett, ba Du beine 
Lieblinge auf tanienberlei 3®eife ju prüfen 
pffegft. gut biefe Prüfungen mufj idj Di$ 
ba()er lieben nnb (obpreiien, al§ raenn Du 
mtdj mit fjimmlifcfyem 3:roft erfüttteft. 

3. Auf £id), alfo, öcrr, mein ©ott, fc|e 
td) alle meine Öoffnnng nnb 3 uliet fld)t; 
Dir ftette id) alle meine irübfal nnb Sfagft 
anf)eim; benn «d)tnad) nnb nnbeftanbig finbe 
id) aftel, ma* ii) anßer Dit mabrnefnne. 
iHele grennbe nüijeu mdptS, ftarfe öelfer 
fönnen ntdjt Reifen, finge 9ia$gebet feinen 
guten Matfy geben, gelehrte Elidier nid)t 
trüjten, ec^äge nidjt retten, fein Drt fann 
fdjüfeen, fei er and) noch fo verborgen nnb 
anmntf)ig, raenn Du nid)t beifte^eft, bitfit, 
ftärfeft, tröfteft, nntermeifeft nnb jäjüfjeft. 

4. SlfteS nämlid), raa* ^ur (Mangitng 
be* ^rieben* unb ber eeligfeit bienlid) 
fd)eint, ift of)ne Xid) nidjt§ nnb bringt fein 
mafyre* ©lücf. Du bift ba* f)öd)fte ©ut; 
Me fvüfle be* £eben*, bie iiefeber 2£ei*l)eit; 



dritte« 23udj. 59, Kapitel. 399 



auf Xtdj über ctHeä fyoffen, ift ber fraftigfte 
iroft beiner Diener. 3(uf 3M$ finb meine 
fingen gerietet, auf Tid) vertraue idj,mehi 
©oft, s Jßater ber SSatm^etjtgfeit; Segne 
nnb Reuige meine Seele mit f)imm(ifd)em 
Segen, auf baß fie beine heilige 2Bofmung 
unb ber Sit) beiner ©lorie roerbe. s 3Jid)tl 
fofl in biefem Tempel beiner ©ottfjeit ge* 
funben werben, roa* beine Singen beleibigen 
fönnte. 9iad) ber ©röfce beiner ©üte unb 
„nad) ber 9Renge beiner ©rbarmnngen fdjaue 
auf midj" nnb erfyöre ba§ ©ebet beineö 
Änedjte§, melier fern pon Xir im finftem 
Jbale be* Jobe* roaubelt. $ef$ü|e unb 
bewahre bie Seele beutet ®ne#te§ unter fo 
üielen ©efafyren biefeä gebred)! ic^en ßeben§, 
geleite fie mit beiner ©nabe unb füljre fie 
auf ben 2Beg be§ 3?rieben§ jn bem 33ater- 
fanbe ber eroigen Ätarbeit! Slmen. 

SKnüienbung. 

äßemt toir utt§ oon innerlichen Seiben, för= 
perftdjen Sdpnerjen nnb 2Btberfßrüdjen von aujsett 

ober öon allen bieien liebeln jumal niebergebeugt 

unb mie erbrücft füllen, fo motten mir mit 95er= 
trauen uniere ^wfluc^t ]u Sott nehmen, meldjer 
allein un3 fjelfen fanu; fpreäjen mir mit ben 
2Radjabäern: „öerr, 3)n mei{$t bie Bojen 9ln= 
jcfyläge, meiere bie geinbe unierer Seele unb unferes 
ipcile» miber uns f äffen ; mie tonnten mir t&ueu 



400 drittes 93udj. 59. Capttcf. 



wiberftel)en, wenn ®u un§ nict)t ju §itfe fämeft? 
SBBir ergeben alfo unfere 5lugen unb unfer §er$ 
ju 2)ir : ©u bift ja unfcr ©ott, ®u f annfi un£ 
Reifen; SDu bift unfcr ©rlöfer, ©u roiUft e§ auä)\ 
®u bift unfcr SSater, wir flehen um beinen 33ci= 
ftanb, auf bajs wir nidjt $u ©runbc geljen." 

§err ! ©u fyafi gef agt, wer bein jünger unb 
ein wahrer Sljrifi fein wolle, muffe fidj felbft 
verleugnen unb fein ^reuj tragen. ®u weifst, wie 
groft unfcr inneres SBiberftreben bagegen ift. 2af$ 
bod) nidjt j$u, bafc ber ©laube un§ öerbamme, 
wie eS ber galt fein tnüjste, wenn wir ba§ nidjt 
ausübten, maS un§ ber ©taube als nottjwenbig 
jum §eile oorfdjretbt. 216er erfejje 3)u, was un= 
ferem ©tauben nod) mangelt, b. % bie Ausübung 
jener ^eiligen 2Baf)rt)eiten, meldje wir glauben, 
tnbem wir mit bem ©tauben eines ©Triften aud) 
ba§ Seben eines Kljriften üerbinbeu. 31men. 





Viertes 1$ud), 

Don k\\\ Ijeiltp Sntramente 
ks Altars. 




Hnträrf|f ige (Ermahnung für ljBtlt0^n 

Cmtmmmtm* 

orte Cfjrifti: „kommet ju 
3Jlir ade, bie ifyr muffelig unb 
belaben feto, unb 3$ roitt eudj 
erquicfen," jpridjt ber Öerr. 
„35aS Sßrob, iueld)e§ 3$ Ö^cn tu erbe r ift 
mein fyleifc^ für ba§ Seben ber Söelt. 
■Jteljmet Ein unb effet, ba* ift mein Seift, 
ber für eud) Eingegeben ttrirb. Siefes t£)uet 
pt meinem 5Inbenfen! 2Öer mein $leifd) 
ißt nnb mein Sötut trinft, ber bleibt in Söät 
unb 3$ in iljm. Sie SBorte, meiere 3d) ju 
eud) gerebet f)abe f finb (Seift unb Seben. " 

iftadjfolge £&rtftt. 26 



402 Stertes Sud). 1. Kapitel. 



Srftes Sapitel. 

Mit ixrelrfj grxx^r dfjrfitrtf|f man 
CklirtJIim Empfangen fxrll. 

jKJorte be§ Süngerg: 1. Da§ finb 
beitte Söorte, o ©t)riftu§ r Du etoige 2öa£)r- 
fyett, ttnetnofjl fie ntdjtju einer 3 e ^t ge- 
fproc^en, nod) an einer etette ntebergefdjrie* 
ben finb! 2ßeil e§ alfo beine SBortc finb, 
Söorte Doli 3Baljrl)ett, fo mufj idj fte banfbar 
annehmen nnb tren bettmfiren. Dein finb 
fte, tneil Du fte gefprocfien; fte finb aber 
and) mein, ba Du fte ju meinem §)eite ge* 
rebet f)aft. Soll $reuben oemetime tdj fie 
an§ beinern SOfrtnbe, bamit fie fi$ nm fo 
tiefer meinem £)erjen einprägen, ©o järt- 
ttdje SBorte ooft eüfjigfeit nnb tiefte er- 
muntern midj, aber meine Sergefjen erfüllen 
mtd) mit Scfyrecfen, nnb mein beflecfteS ©e* 
tniffen £)ätt nridj öom Empfange fo großer 
©ebeimniffe jurücf. Die Süjsigfeit beiner 
Sporte ermuntert mid), aber bie Saft meiner 
Dielen Sünben brürft mid) nieber. 

2. Du befielt, bafj id) bertrauenSöott 
mid) Dir nalje, tnenn id) t^eil an Dir fjaben 
will, nnb bafe id) bie epeife ber Unfterbtid)- 
feit empfangen folI f ftenn id) etoigeS Seben 
nnb ettrigen 9tut)nt ju erlangen ttmnfdje. 
„kommet," fprid)ft Du f „fommet ju SOHr 



Stertes #ud). 1. Sapttd. 403 

alle, tue tfyt müfyfelig unb belaben feib, unb 
3d) rottt eud) erquicfen." füje* unb 
freunblidje* ©ort im Dtjre be* eünber*! 
Ten Ernten unb dürftigen (abeft Tu, mein 
§err unb ©ott, ein jur ©emetnfdjaft beineg 
fyeitigften Öeibe*! s 2tber tuer bin iify, Öerr, 
ba£ id) mi$ unterbieten foff, ju Dir Ein- 
zutreten? ^ief)e, „bie Ötmmel ber Fimmel 
fönnen Xitf) nicfyt faffeti", unb Tu fprtdjft: 
„kommet ade jii Mixl" 

3. 2Ba* bebeutet mo()( biefe milbreid^e 
Jperablaffuug unb biete fo freunblicfye Gin- 
labung? 2öie barf id) roagen, ju Tir ju 
fommen, ba id) nid)te ©ttte§ mir bemüht 
bin, ba* mid) bap ermutigen fönnte? 2Bie 
tonnte id) Tid) einführen in mein Öau3, 
ba ic£> fo oft beut tmlbreidjfte* }(ngefid)t be- 
leibigt f»abe? <Snge( unb (h^cngel (jaben 
ef)rfurd)t*üotfe Sdjeu oor Tir, bie heiligen 
unb ©eredjten fürchten fid), unb Tu ipridjfi: 
„kommet ade ju WxV 1 28er tnürbe mof)( 
glauben, baf? e§ mafjt fei, menn Tu, £)err, 
nid)t felbft e§ fagteft? $a, geböteft Tu nid)t, 
mer möchte fid) oermeffen, Einzutreten ? 

4. eie()e, 9loe, ber gerechte- äftann, ar- 
beitete fyuubert Setzte am 23au ber $(rd)e, 
bamit er mit wenigen gerettet mürbe; unb 
id), ttrie merbe id) mid) in einer Stunbe fo 
borbereiten fönnen, ba|3 id) ben @d)öpfer 
ber 2Sett mit 6f)rfurd)t empfange? s Dlofe§ F 



404 Stertes «ud&. 1. Kapitel. 

beut großer Wiener uub vertrauter $reunb, 
mad)te eine Sabe au§ unoertregti^em £)otj, 
toetdje er mit bem retnften ©otb befteibete, 
um bie Safetn beg ©efefeeS tjmetnjulegen: 
uub iä) oertoegtidjeg ©efä^öpf fottte eg toa* 
gen, SDtd), beu Urheber be§ ©efejjeg uub 
©penber be§ Sebeng, fo leidem ju em^ 
pfangen? ©atomon, ber toeifefte uuter beu 
Königen ^graeFg, baute fiebert Satire au 
bem pradjtbotten Tempel jur 33erf)errttdjung 
beineg hauteng uub feierte ad)t S£age taug 
bag $eft ber $intoeif)ung; taufenb $rie^ 
bengopfer braute er bar, uub feierlid) ffccffte 
er bie 23unbegtabe uuter ^ofaunenfdjatt uub 
Snbetgefang an ber für fie beretteten Stätte 
auf; uub tote fottte tdj Unfetiger uub 9lerm* 
fter ber 9J?enfd)en ®id) iu mein €>aug ein^ 
führen, ber xä) laum eiue fyaibt ©tunbe iu 
5lnbad)t ju t>erf)arren öerftelje? 3a, toeuu 
tdj uur biefe fjatbe ©tunbe eiu ein^igeg äJial 
toürbig jubringen toürbe! 

5/D mein ©ott, wie fefjr t)aben jene 
fidj bemüht, um 3)ir ju gefallen, uub ad)! 
toie wenig ift bag, toa§ tdj ttjue! 2öie toenig 
3eit oertoenbe id) jur Vorbereitung auf bie 
©ommumon! ©etten bin tdj ganj gefam^ 
melt r fefjr fetten oon alter 3^tftreuung frei. 
Söenigfteng fottte in ber fjeitbringenben ©e^ 
gentoart beiner ©ottljett lein ungejiemenber 
©ebanle in mir aufzeigen, fein ©efdjöpf 



»terieg 2hirf). 1. Kapitel. 405 

midj befestigen, ba id) im Segriffe bin, 
nicht etwa einen (htgel, fonbern ben Öercit 
ber (*nget gaftlicf) aufzunehmen. 

6. äöie gewaltig ift überbie* ber lln^ 
terfd^ieb jttrifdjen ber 33unbe*Iabe mit ibren 
Jpeitigtfyümern unb beinern atferfyeiligften 
Öeibe mit feinen unau3jpred)üd)en ©naben* 
nritfungen, jttrifdjen jenen gefeß(id)en Opfern, 
roeldje nur SSorbilber be* äulünftigen, unb 
bem magren Cpfer beine* Öeibe*, ber 6r^ 
füflung aller Cpfer ber SSorjeit ! 

7. SBarum alfo entbrenne id) nidjt ju 
größerem >Xnbad)tseifer in beiner anbetung^ 
mürbigen ©egenroart? SBarum bereite id) 
mid) mcf)t mit größerer Sorgfalt oor, beine 
^eiligen ©efjeimnijfe ju empfangen, ba bod) 
jene alten ^eiligen Patriarchen unb ^ro-- 
p^eten, Könige unb dürften mit bem ge^ 
fammten SBoltc eine fo feurige s 3lnbad)t beim 
©otte*bienfte benriefen fyaben? 

8. langte boef) 35at)ib, ber fromme $ö* 
mg, nad) Äräfteu oor ber $trd)e ©ottes, 
eingeben! ber s Ii>ob(tf)aten, bie einft ben 
SSätern ertöteten mürben. 6t ließ mufifa* 
lifdje Snftrumente berfdjiebener 3lrt anfer^ 
tigen, ^erfaßte Jahnen, ließ fie in greubig^ 
feit fingen unb fang oft fetbft jur £>arfe, 
angefjaudjt t)on ber ©nabe be* fjeüigen ©eu 
fte§. @r lehrte ba* 3Solf 3§raet mit gan^ 
jem ^erjen ©ott (oben unb ^i)n tägtid), 



406 Vierte« 8udj. 1. <£aptte(. 

tt)ie au8 einem SÖhmbe, beliebeten uhb preijen, 
äßenn bamatg jcfyon bie ©Intf) ber 2lnbad)t 
fo mächtig anftoberte, fo baft man öor ber 
Snnbeölabe lant ba§ Sob ®otte§ t>erfün- 
bete, welche @l)rfnrd)t, weldje 9lnbaäjt mu§ 
bann id) nnb ba§ ganje cfyrtftlidje SBolf in 
©egenwart be§ ^eiligen Sacramente3 nnb 
beim ©ennjs be§ erljabenften Seibeg Sfjrifti 
an ben Sag legen! 

9. @g pilgern oiele p ben öerfdjieben* 
ften Orten, nm bie ^Reliquien ber ©eiligen 
ju befndjen. ^tarnten ergreift fie r wenn fie 
Don ben Saaten berfelben £)ören. Sie be- 
trauten ben weiten San ber Tempel, fie 
füffen bie in ©otb nnb eeibe eingewidelten 
©ebeine ber ©eiligen. Unb fie|e, ®n mein 
©ott, ber ©eilige ber ©eiligen, ecfyöpfer ber 
■Ötenfdjen nnb ©err ber (Singet, 35n bift f)ier 
öor mir anf bem Altäre gegenwärtig! Sei 
33eftd)tigung jener 2)inge ift e§ ben SDietu 
fdjen oft nnr nm Sefriebignng ifirer s Jlen- 
gierbe jn tf)nn; fie motten Singe feiert, 
welche fie nod) rticf)t gefeiert f)aben. Sarnm 
tragen fie and) nnr geringe $md)t ber 93ef* 
fernng baoon, jumal wenn fie nod) leidjt- 
finnig nnb ot)ne^waf)re 9tene fjernmgaffen. 
©ier aber, im eacramente be§ s 3Htar3, bift 
■£)u, ©ottmenfd) SefuS Sl)riftn§, ganj ge- 
genwärtig; f)ier erlangt man and) reidje 
$rnd)t be§ ewigen ©eit§, fo oft 3Du würbig 



Stertes 33iidj. 1. (Sapttef. 407 

unb anbäd)tig empfangen mirft I5afytri gte|i 
aber nid)t Set(f)tfinn r nod) Mengtet ober Sinn* 
ltdjfeit, fonbern fefter ©taube, fromme §off* 
nnng nnb aufnötige Siebe. 

10. ©ott, unfidjtbarer edjöpfer ber 
2Mt, tote ttmnberbar Ijcmbetft 3)u mit un3! 
SSeld) liebreiche nnb gnäbige gürforge trägft 
2)u für beine s #u3ertt)äf)(ten, benen 3)u im 
{»eiligen eacrament 2)id) felbft jnm ®e^ 
nuffc gibft! 3)a§ überfteigt wäljrttdj allen 
SBerftanb; ba§ befouber* jie|t bie £)erjen 
ber frommen an nnb entjüubet fie mit 
Siebe ju 2>ir. ®enn beine tnafjren ©täu^ 
bigen, bie ifyr ganje§ Seben jn ifyrer 33ef^ 
ferung oertnenben, empfangen oft au§ biefem 
fyodjttmrbigften eacramente eine Sülle t)on 
s itnbad)t nnb Siebe jut Stugenb. 

11. O ttmnberbare nnb ge£)etmm§t)otte 
©nabe be§ eacramenteö! nur tner an ®f)ru 
ftu§ glaubt, fennt fie; toer aber ungläubig 
ift unb ber eünbe bient, fann fie md)t t>er^ 
foften. ©eiftige 3taf)rung ttrirb in biefem 
eacramente ber ^eele eingeflößte bie ux? 
lorene Jhaft^ ttrieber ergeht jt, bie £>d)önl)eit, 
toeldje bie^eünbe geraubt fjatte, ttrieber il»r 
s Jlnt^ei(. So groß ift bisweilen biefe ©nabe, 
baß au§ ber Sülle ber verliehenen s 3Xnba(^t 
nid)t nur bie Seele,: fonbern and) ber fdjwadje 
Seib neue Gräfte in fid) ffijjäft. 

12. Trauer unb SBeljtrmtl) muffen un§ 



408 %ierte3 %ud). 1. (Sapitel. 

jebod) ergreifen, n>eit unfere Sauf>eit unb 
9?ad)läffigfeit Ijütbem, bctfj wir ung mit 
größerer Snbrunft pm ©enuffe ßfyrifti f)in= 
Sieben laffen. 5luf Sfjm beruht ja alle Hoff- 
nung unb afle8 SBerbtcnft berer, roetc^e feiig 
werben wollen. S)enn $r ift unfere §ei* 
ligung unb ®rlöfung; St ift bie Cuelle alle* 
Srofteg für un§ (Srbenpilger, (Sr bie einige 
$renbe feiner heiligen. £>ö$fi befragend 
wert!) ift e§ betraut, baf? Biete biefeö £>eit^ 
bringende ©efyeimnifj fo wenig beachten, ob- 
wohl eg bie greube be§ £)immelg $ unö 
bie gefammte 2£elt erhält. D 33ünbf)eit unb 
§ctrte be§ menfä)liä)en ^erjeng, bag eine fo 
unaugfprecfylidje ©abe nid)t f)öf)er fdjäfct unb 
burd) ben täglichen ©enufj fogar glei(f)gxltig 
gegen biefetbe wirb! 

13. üföürbe nämliä) biefeg f)od$eilige 
Sacrament nur an einem Drte gefeiert unb 
nur üon einem Sßriefter in ber 2öelt con= 
fecrirt werben, mit welkem Verlangen, 
glaubft bu voofyl, würben bann bie 3Jien- 
fd)en p biefem Drte unb ju einem folgen 
s $riefier ©otteg funken, um bie Seier ber 
göttlichen ©efieimniffe ju flauen? $tun 
aber finb mele ^riefter georbnet, unb an 
Dielen Orten wirb @l)riftug geopfert, bamit 
bie ©nabe unb bie Siebe ©otteg gegen bie 
3Jienfd)en um fo größer erfreute, je Weiter 
bie heilige Kommunion über bm ganjen 



Vierte? 2htc§. 1. Kapitel. 409 

(Srbfreig Derbreitet ift. £anf S)tr, gütigfter 
3efu£, 3)u einiger £)irt! baß 2)u 3)id} ge* 
ttmrbiget fyaft, un§ arme Verbannte mit 
beinern foftbaren gteif^e unb 23tute ju er^ 
quicfen, unb baß £u ung jum ©enuffe biete* 
©efyeimnijfe* [ogar mit beuten eigenen 2öor^ 
ten beute* eigenen s Dhtnbe§ eüttabeft inbem 
S)u jprid)ft: „kommet ju 3ftir alle, bie \i>x 
mü()felig unb belaben feib; 3$ ttriQ eudj 
erquicfen." 

SEntaenöimg* 

2Ber tonnte je begreifen ober erflären, rote 
grofs bie §errlid)feit btefe^ gatij göttlichen ©e= 
fdjenfeS fei, meines un§ ber ©of)n ©otte§ ge= 
mad)t bat, inbem @r un§ feinen Seib unb fein 
33(ut in ber ^eiligen 6ud)ari[tie gab? Empfangen 
toir ja bod) in 2öal)tf)ett f)ier bie ganje ©röfce 
unb SJtajeftät eine§ ©otte§, alle SSoUfommenfjeiten 
unb bie gan^e güüe feiner ©ottfyeit, alle 2ugen= 
ben unb alle ©naben feiner 2Jtenfd)f)eit unb alle 
SSerbienfte eine* ©ottmenfdjjen, bergeftalt, bafj 
ttrir mit einem ^eiligen 5lugufttnu3 jagen fönnen: 
©ott mit feiner Mmad)t fann un§ nid)t mefyr 
geben, als inbem @r fid) un* fo gefdjenft bat, 
unb fo reid) unb freigebig 6r aud) immer ift — 
mit biefem ©efd)enfe allein, ba§ er un§ mit feinem 
Seib, mit feinem 33lute unb mit fid) felbft ge= 
tnad)t hat, i)at Sr alte Sd)ä£e feiner gretgebig= 
teit erjdjöpft; unb obgleid) @r bie unerfdjaffene 
unb menfd}gemorbene 2öei3f)eit be» 93ater§ ift. 



410 Viertes 23utf). 1. Kapitel. 

formte Kr fein mirffamere* 9Rittel finben, unfere 
§erjen ju geminnen, ai§ baft Kr burdj bie ^eilige 
Kommunion in unfer £erj eingebe um un§ mit 
feinem iperjen ^u oereinigen, unb uns in 3^n 
umjumanbetn. 

2Bie groß muft aber erft unfere greube, unfer 
Sntjüdett fein, meun mir feben, tote Kr in bie 
^eilige Ipoftte, bie mir empfangen, unb felbft in 
ba§ tteinfte 2f)eild)en ber öoftie, bamit mir ja 
nid)t* oerlieren füllten oon einer fo föftlid)eu &dbt, 
alle 9teid)tl)umer feiner ©üte, feiner 9£ei§f)eit unb 
feiner Siebe eiugefdjloffen f)at, um fie ade un§ 
mitzuteilen unb burd) biefe 9)littf)eilung in un* 
ein übernatiirlidje* unb göttlid^ Seien ]u be= 
mirfen! ®enn nur in biefer 9Ibfidjt nimmt er 
auf unteren Altären ein neues? Seien an, um e§ 
un§ mitzuteilen burd) bie ^eilige Kommunion, 
burd) meld)e Kr in unfere Seelen, mie ba* Koncil 
t>on Orient hfytt, alle Dteidjtfjümer feiner Siebe 
ausgießt. 3a, mein fmlanb! nad)bem ®u uns 
aüe ©fiter ber SRatut unb ber ©nabe gegeben, 
fügft 2)u ®id) felbft beinen ©aben IJmp unb 
fdjenfeft 2)id) un£ ganj in ber ^eiligen Kud)ariftie. 
,3d) miß fagen : 9?ad)bem 2>u fo überaus freigebig 
gegen un§ mit beinen ©ütem gemefen bift, meld)e, 
fo foftbar fie immer fein mögen, bodj immer oiel 
meniger foftbar finb, aU Xu felber bift — oer= 
fd)menbeft ®u gemiffermafjen in biefem anbetungs= 
mürbigen Sacramente ©icf) felbft! — 2öer formte 
nacb aß bem feinem (Sott etma* oermeigern unb 



ISterteS £ktd). 1. Sapitel. 411 



Csbm nidn ein jperj jcfyenfen, öon meldjem 6r jelber 
8cp| nimmt, alä Don einem (Sigeutbum, bas 36m 
&u§ fo Dielen ©rünben jugefyört? 

45cfict. 

SBk foti id) Sir, o &err! uergelten für alle 
bie ©uttbateu, bie id) oon ©ix empfangen f)a6e? 
Jßas fofl id) Sir aber erft geben für Sid) felbft, 
ber Su Sid) ganj meiner Seele fd)enfft, nm in tfjr 
ba? ^riueip (ber ©runbj eines toafjrfjaft d)rift= 
liefen 8eben§ nnb bas ttnterpjanb meines £>eile^ 
]\i fein? 3ebe3 2RaI, menn id) Sid) in ber 
fjeiligeu Kommunion empfangen Darf, o mein Iie= 
bensmürbiger öeilanb! fann id) ju Sir jagen, 
teafj 5u ganj mein jeieft; aber ad)! nad)bem 
id) Sid) jo oft fd)on empfangen f)abe, fann id) 
immer nod) nid)t jagen, bajj id) gan} Sein bin. 
fiomm atfo, o mein 3efus, fomm nnb nimm 33e= 
fife Don biefem unbanfbaren nnb ungetreuen Sperren, 
bas Sir nodj jo menig, ber Sfißelt jo jel)r nnb jid) 
felber gern} angehört! Üiäcöe Sid), o Sperr! räd)e 
Sid) an ibm, inbem Sit e3 JtMngft, Sid) }u lieben, 
fid) feibjt aber ju baffen nnb üd) Sir immer mieber 
aujs neue f)in$uge'6en, jo oft es Sufi batte, Sir 
untreu ^u werben. Gs gehört ja Sir, o meüt 
©ott, nid)t allein alä bas 2Berf beiner öäube 
unb als ber ^reis beine3 33lutes, fonbern aud) 
als ein Grbgut, bas Su ertoorben unb jelbjt in 
33eji£ nehmen mifljt. 2a% barum nid)t $u, ba$ 
es Sir tüieber entjd)lüpje, um jid) jeinen Seiben= 



412 Stertes 33ud). 1. <£a*>ttel. 

fd) elften ju ergeben, ba ®u ja ju mir fommft, um 
barin ganj über mief) ju fjerrfdjen. 

Saß ntdjt pt, o §err, baß idf) bei ber t)ei= 
ligen Kommunion, worin itf) SMct), meinen (Sott, 
empfange, ber S)u maf)rf)aft ganj mein Btft unb 
jmar für immer, ba£ Unglücf f)aBe, tnie e§ (eiber 
fo Dielen Triften gefd)ief)t, baß id) midf) nämlid) 
2)ir nur jum Steine unb äußerlid), Bio» mit 
SBünfcfyen unb ttjatlofem Sßollen ergeBe, ober nur 
t)a(b, inbem idj mein §erj tfyeüe jttufdjen Ö5ott 
unb ber Sßelt, jmifcfyen ber Sitelfeit unb ber 9In= 
barf)t — eine Streuung, bie nadj bem Koangelium 
unmöglich unb wiüerträgltcf) mit bem §eile ift; 
ober enblidj, baß id) ®ir für eine Sßeile ange= 
fjören foH, inbem id) gleich nad) ber Kommunion 
in bie alten ©ett)ot)ntyeit§feljler äurücffatte, meldte 
bod) beine ©egenmart in mir austilgen ober me= 
nigfteni oerminbern foßte, ba bie grud)t einer 
guten Kommunion in ber ©färfe, bem DJIuff) unb 
ber Streue beftet)t, momit ttnr in ben 3Serfud)un= 
gen un§ aufregt erhalten unb übertninben foflen. 

Safc mid) ®ir alfo, o mein 3efu§, auf§ be= 
mütfyigfte ®an! fagen für bie ®tnfe|ung biefe§ 
anbetungStrmrbigen <Sacramente3, in meinem beine 
Siebe über fid) felbft trmmpf)trt, um mid) mit 
beinern ^eiligen gleite unb 331ute ju nähren; unb 
jum S)anfe für eine fo göttliche 28of)ltf)at bitte id> 
2)tdj, 3)u moHefi ba§ aufrichtige, untt>iberruftid)e 
©efd^enf gnäbig annehmen, meld^e§ iä) 2)ir mit 
mir felbft madje für 3eit unb ©toigfeit. 31men. 



Viertes 35udj. 2. gäpitef. 413 

Jftueites fiapitel. 

©xtitES ftrü^r ©üfE mtir XteltB 

üflfenfrart ftdj frEttt Utenfrfisn 

in irfejEm ^arranrenfo 

^orte be* $ünger§: 1. ^nt äSer* 
trauen auf beute ©üte unb große SBvrm? 
fcerjigfeit, o öerr, fomme idj ju Dir, tute 
ein ßranfer ju feinem ötjt unb Setter, tüte 
ein hungriger unb Durftenber $ur Duette 
be* ßebenS, rate ein Dürftiger jum ßöutg 
be* öimmel*, tote ein ßttedjt ju feinem 
•Oerrn, tote ein ©eidjöpf ju feinem Sdjö* 
pter, tote ein irofttofer jutn liebeöoffen 
iröfter. 316er rooljer roirb mir bat ®IM, 
i>aü Tu Xid) felbft mir barbieteft? s i^te 
barf ber Sünber e* wagen, üor Dir ju 
erfreuten? Hub Du, ttrie faunft Xu Didfj 
berablaffeu, ju beut Sünber $u fommen? 
Xu fennft beuten ßned)t unb weißt, ba% in 
if)m nidjt* (Suteä ift, roa* ifyn foldjer ©nabe 
raürbig madjen fönnte. Darum geftelje idj 
meine Untmirbigfeit, id) erlernte beine ©fi* 
tigfeit, id) lobpreife beine öulb unb banfe 
Xir für beute übergroße Siebe. Xenn um 
Deiner felbft mitten tfjuft Xu bie§, nidjt 
meiner SSerbienfte wegen; immer meljr rotffft 
Xu beute ©üte mir offenbaren, größere Siebe 
mir einflößen unb oottfommenere Xemutf) 



414 mnm S5ud). 2. Sagtet. 

mir empfehlen. Söcil e£ 2)ir atfo rooljlge* 
fällig tft unb 2)u folcfjeö befohlen t)aft r barum 
gefaßt aud) mir beute ^erabtaffenbe £>ulb; o 
mödjte bod) meine Sünbfyaftigfeit fein $m 
berrnfs bilben! 

2. O füfecfter unb gütigfter ScfuS ! toetd) 
grofje (Sljrfurdjt unb ®anfbarfeit, meld) fort- 
mäf)renbe ßobpreijung bin ify Qix jcfyutbig 
für ben ©enuf$ beineS heiligen SeibeS, beffcn 
SBürbe fein SDZenfc^ ju erflären tiermag. 
$lber tt>a8 fofl tdj benfen bei ber Zeitigen 
Kommunion, beim £)inptreten p meinem 
Öerrn, ben idj gebüfyrenb ju bereiten nid)t 
im ftanbe bin unb bodj mit s #nbad)t p em- 
pfangen tuünfc^e ? ©tbt e§ h>oljl beffere unb 
Ijeüfamere ©ebanfen für midj, al§ menn idj 
mid) felbfi ööffig unb ganj berbemütljtge, beine 
unenbüdje ©üte aber toett über mid) ergebe? 

3. 5$ tobe ®id), mein ©ott, unb preife 
®tdj in ©ttrigfeit; id) ijalte mid) für gering 
unb öerfenfe mid) in bie 2:iefe meiner 9fte- 
brigleit! ©ief)e, 3)u bift ber Zeitige ber 
^eiligen, unb idj ber 3lu8ttmrf unter ben 
eünbem. ©iefye, 3)u neigeft I5tdj ju mir, 
ber id) ttidjt mürbig bin, ju Dte aufjubtidfen. 
Siefye, ®u fommft ju mir, ®u ttrißft mit 
mir fein, 3)u labeft mid) ju beinern Sftaljle 
ein. 3ju ttriffft mir Ijtmmlifdje Speije unb 
„©ngetgbrob" ju effen geben, maf)r(id) tein 
anbereä, at§ 3)id) fefbft, „ba3 lebenbige23rob, 



Ste rtes 8ud£|. 2. (Sapttel 415 

loefdje* uotn Öimmel fyerabgefommen ifi unb 
ber äßelt ba* geben gibt". 

4. Steiß, f)ier ifi bie Duette ber Siebe! 
3Md)e ©üte teuftet nidjt au* üjt fyeruot! 
beleben Dan!, toeldje Öobpretfung bin iä) 
SHr i'djutbig! C rote Ijeitbringenb unb fe? 
gensreidj war beine 3lbfidjt, a(§ Du biefeg 
3RaI)t anorbiteteft! Unb lote liebltdj unb 
erfreulieb ifi ba§ Wlafyl, ba Du Did) felbft 
^ur Speife gibft! C rote tounberbar ifi beut 
s JBerf, o Öerr! lote mädjtig beine Äraft, 
rote unaucMpred)(icb beine 2öaf)r()eit! Denn 
Du ipracbft, unb eä tourbe atte§; unb and) 
bier gejcfyab, toa§ Du befohlen baft. 

5. SBunbetbar ift e§ unb bod) glaub- 
umrbig, obroobl eS ben menjdjttdjen SBet* 
ftattb toeit überfteigt, baß Du, £err, mein 
(Sott, roabrer ©ott unb SDienjdj, unter ber 
unjdjeinbaren ©eftalt be§ SSrobeä unb Sßeineä 
ganj enthalten bift, unb oon bem, ber eS 
empfängt, genoffen toirft, o'bne oerjeljrt su 
raerben. Du^err aller Dinge, ber Du nichts 
bebarfft, looffteft buref) bein eacrament in 
un§ raobnen! ©rljalte mein öerj unb meinen 
ßeib unbefledt, bamit idj mit freubigem unb 
reinem ©etoiffen oft biefeg bein ©ebeimmfi 
feiern unb ju meinem ewigen öeile empfan- 
gen fönne. öaft Du eg boeb ju beiner bejon* 
bereu ßfyxt unb p beinern immermäbrenben 
©ebädjtniffe getoeüjet unb eütgefe|t. 



416 Viertes ©ndj. 2. 

6. FyrolUocEe, meine Seele, unfe jage ©ort 
Xanf für ein io ebleS (Seföertt unb einen 

io oor^üglidien iroft, bei bh in Meiern 
5l)ränentliale ^urücfgelaiien murDe. Demi 
tote oft bu btefeä (Mieimnis feierß unb Den 
ßeiB (Hirifti einofangit, [o oh begelm Du 
baä äßet! Deiner (htoütng nuD madift Dtd) 
aller ikrDieitfte Ghriftt tbetüiahig. Demi 
Die ßiebe £hrini terirb niemals oerminDert, 
attb Der QueH feiner ^eriehnung nie e& 
icböint. Destuegen mußt Du Deine Seele 
ftetä aufä neue Darauf vorbereiten unD bidj 
in ba§ gtofee ©eheimmt; beä Oetle* Durefi 
auhnerffame v £etradnung öertiefen. So 
groß, [ö neu unD io Ikbltdj foll e* Dir er-- 
fetieinen, meint Du e§ feiern oDer Die heilige 
äJieffe boren, afä meint tfhrimt* an Meiern 
Jage jum erftenmai in Den Sdioof; Der 
Jungfrau nieDergeniegeit itttb ÜWcnfdö ge- 
morDeu märe, ober am Streute tiangenD für 
baä £>eü Der flieitidien litte unD itürbe. 

Stntacnöung, 
1. Sterin bu bidi Dem belügen 2üctie nabelt, 
io betrachte Die ©röBe unb 5ftajeftät Steffen, ben 
bu empfangen nullit, unD anberen"eit§ Die Kiebrig= 
feit unb UnuuirDigfeit einer elenben Sreatnr, Die 
tbren ©ort enunäugt. Sage ui Dir, inbem Du 
bid) in feiner ©eaenroert DerDemütbigelt: i'^er bin 
ii\, o öerr, bafs idj e^ toage, audj ?>it ut nabeu? 



Viertes ©ndj. 2. SapiteC. -417 

SBet btft 3)u felbft, baß 5)u S)idf) fo tief t)erab= 
lafieft, $u mit ju fommen? 3®enn id) einetfeitä 
bttne l)oct)üc Sjeiligfeit unb Keinigfeit unb an= 
betfeitä bic 3)erberbtbeit unb all bie Serirrungen 
meiner Seele ettoäge, fo befenne id) bot Sit; bafs 
td) ganj unb gat imtoürbig bin, 3)id) ju empfangen, 
unb bajs td) 3)td) obne SSerlDcgcn^eit nxcf)t in mein 
•y>er> eingeben (äffen fann. SBeil td) aber audj 
tia? lieberntaf; beiner Siebe bebeufe unh toie uott)= 
toenbig Tu mit bin für meine öeilujung unb 
mein ewige* vuül, }o null icf) midj 3)it, mein 
Öetlaub! mit heiligem Vertrauen nahen, ba id) 
mein, toaS Xu in bem fiüangeltum gefagt (jaft, 
ban nämlidj niäjt bie ©efuubeu be3 2lt$teä bebür= 
feil-, fonbetn bie Traufen, unb baß 3>u ju nnä 
fommeft, um 51t jud)eu, ma* oerloren, unb Diejenigen 
51t retten, bie üd) Don Dit entfernt unb in ©efabr 
bes etoigen SSetbetbenä feien. SS tu mat)r, td) bin 
ein Sünber, aber td) roiH Ka nid)t länger nutir 
fein; id) emminbe fo toenig !£toft unb greube an 
beiner ©egeumart; aber id) empünbe aud) bitter 
mein Klenb, unb td) koiU e«j bot einen ©Ott bet 
33atml)et}igfeii bringen — ba3 ift mir genug! 
2. JiVber fommt mir bie (Jbre unb baä 
©lud, bafj bie bödüte lOcajeitat Sottet fidj fo 
febr [jetabfäflt, fogat bie Nahrung unb ba£ Beben 
meinet Seele ^u merbeu? Ädj, td) iebe, bafs bie£ 
dou ber tiefen Temurh eine* ©ortmenidKu fommt, 
ber üd) felbft fo febr entäußerte, bafj 6t ntdjf 
mehr — td) fage nicht al3 ein ©ort, fonbetn 
^adjfotge Sljtijfr 27 



418 Vierte? ®u$. 2. Kapitel. 

nid)t einmal ali ein DJfcnfd) erfebeinen inolite, 
inbem 6r ben ganzen ©lau} feiner (Bottfjeit unb 
D3"tcnfcf)f)cit oerfd)minben liefe, um in bem anbe= 
tungstuürbtgen Sacramente nur ba§ UebermaB 
feiner ®üte unb bie gfüHe feiner i'iebe [trafen mi 
(äffen. C mein ©rlöier ! 2)u oerbirgfi oor unferen 
Singen beine göttlichen 3Mfommenf)eiten, bamit 
jie nidit oon bexen ©lan^ geblenbet mürben; Xu 
läBt aber unfere ibeqen empfinben bie 2iefe beiner 
£>emutf), um un* jtt bemegen, fie nadjuwfjmen. C 
mein f)erj! fanuft bu münfdjen, dwaz ]\x gelten, 
menn bu ftefift, toie ein ©Ott box unferen Slugen 
in ber belügen (hidjariftie oerfdimiubet? Unb mie? 
id), ein (Jrbeumurm, mitt midj [tolj ergeben, mäb= 
renb id) febe, bafe ein ©Ott in biefem gebetmnip= 
oollen Sacrament fid) oernid)tet, um ibm ben 
ß^arafter feiner 2>emutf) aufzuprägen! 

3. Saget nid)t, d)riftlid)e Seelen, ibr ge= 
trauet md) nid)t, einem fo großen unb fo furd)t= 
baren Sott eud) oft $u nat)en. 8§ ift mabr, if)r 
feib beffeu uumürbig, unb ibr merbet e* immer 
fein, menu if)r eud) uid)t beftrebet, burd) eine be= 
ftänbige 2£ad)famfeit über eud) felbft eud) ba^u 
mürbig ju mad)en; aber, jagt ber fjetltge 2lu= 
guftimis, biefe* 3?rob ber Gngel ift fein ©ift, 
jonbern eine N 3caf)rung, bie gan^ für eure 33e= 
bürfniffe gefdiaffen unb für ba* öeil eurer 
Seele notfjmenbig ift. Empfange! fie alfo oft, 
nähret oon ibr euer öer$; möge aber biefe$ £)im= 
melsbrob bei eud) nid)t Den Erfolg oon gemiffen 



Viertes 23ud). 2. Kapitel. 419 



au3gefud)ten irbifc^ett ©peifen fyabtn, an meldte 
man fidj gemöljnt, unb an benen man burd) bic 
©erooljnfyeit bcn ©efdjmad öerliert! 25ie ^eilige 
Stimmung be§ §erjen§, in toeldjer ifyr beim (£m= 
pfange eure§ ©otte£ fein fottet, muß madjfen in 
eud), je öfter itjr eudj feinem Jifdje nafyet. ©§ ift 
un§ freitid) nidjt gegeben, biefen gortfdjritt ma^r= 
june^men; aber e3 ift immer ein gortfdjritt, menn 
mir un§ bemühen, attmäfyftd) ^eiliger ju merben 
auf bem SBege ber SBadjjamfeit unb ber ®emutf). 

(©orbsrnfung ?ur fr eiligen (Eommmuott. ) 

3dj glaube, o öerr, baß 3)u mein ©Ott unb 
ber unbefdjränfte Jperr über mein emige§ 2Bot)l 
ober SBc^e bift. 9Jiit melier (g'ljrfurdjt fott id) 
mid) alfo 3)ir naljen! 9ld), ma» bin id), bafs id) 
e§ mage, meine 9lugen ju S)tt ju ergeben? 2Bie 
fann id) midj entfdjliejsen, 3)idj in ein §)erj auf= 
juneljmen, luie ba* meinige, fo etenb, fo oerberbt, 
fo unmürbig ©einer ! Grfejje, o Jperr, bie Mängel 
meiner Vorbereitung burdj ba* ltebermaf$ beiner 
(Sitte, bie ja bei ben ©efd)öpfen fein 93erbienft 
iforauSJejjt, fonbern biefe§ ifynen üerteiljt. O un= 
enbüd)e ©röße, o I)öd)fte SRajcftät, o Unermef$= 
lidjfeir eines? ©ottee, eingefd)loffen, verborgen unb 
nernid)tet in ber Spoftie, meiere id) empfangen ttriü! 
3dj erroeife ®ir bie 6f)re, bie ®ir gebührt, mir 
aber all bie SSeradjtung, bie idj öerbiene. $omm, 
mein3efu§! ßomm unb erfülle mit beiner Siebe 



420 Viertes 23udj. 3. iapttel. 



mein §er$, meiere* fö leer unb entblößt Don s Jtebe 
ift. Äomm unb lefec Std) an meinen Sßla|; fomm 
unb ergebe ben Firmen aus bem Staube unö au* 
bem 9cidjts, ergebe ü)u 511m Senge beine* öer^en* 
unb betner Siebe. 3>d) bin nidjts, tdj bin ein 
Sünber unb oerbiene nur bie §ötle. 5ld), memt 
idj bürfte, mürbe id) mit bem ^eiligen Petrin ^u 
Sir jagen: „Öerr! gebe meg dou mir, benn id) 
bin ein jünbiger DJtenjd) ! " 9(ber id) fürdtfe bann 
aud) Don 2)ir f)ören ^u muffen, t»a% ®u il)m iagieft, 
ba% er feinen £ljeü an beiner Störte fjaben roerbe, 
tnenn er nidjt beine Semutf) efyrte, bie fidj bis 
5U if)tn f)erablteB : bod) — icb toiH es wagen, 
Sid) in mein S)erj, baz tauienbmal armseliger ift, 
aß bie Grippe, aufzunehmen, um nur öon Sir 
unb für Sid) 5U leben. 2lmen. 

fWtes Kapitel. 

Bü^Iirfj ift rs, öfters ju 
rümmutttrirm 

30orte be* jünger«: 1. eiefye, pt 
Sir lomme id), o Öccr, betmit mir rooljl 
raerbe burd) beine ©uabengctbe, unb id) mid) 
erfreuen möge in beinern heiligen 3Jtaf)le, 
roeldje* Sit, o ©ott f „in betiter ©üte be^ 
reitet fyaft bem Firmen". Siefye, in Sir ift 
attee, ma* tdj raunt djett fann unb toff. Xu 
bift mein öeü unb meine Srtöiung, meine 
Öoffnung unb meine ^tarfe, meine $kxte 



Sterten 33ud). S. Kapitel. 421 

unb mein s Jiu()m. „Erfreue a(fo tjseute bie 
öeele beineg Anettes , berm ju Dir, Öerr 
$efu§, ergebe id) meine Seele!" 3d) ttmnfdje, 
Did) jejjt mit ^Inbadjt nnb ©fyrfurdjt ju 
empfangen. 3d) roiü 2)ict) in mein Öau§ 
einführen, bamit id) Derbiene, tnie 3a<|äu§ 
uon ©ix gefegnet nnb nnter bie eö()ne 
s Hbra()am'§ gejagt jn werben. 3Mne eeele 
oertangt nad) beinern Ceibe, mein £)etj fe^ttt 
fid), mit Dir Bereinigt jn werben. 

2. ©tb Did) mir, nnb id) fjabe genug, 
beim aujjer Dir ift jeber iroft nichtig. Dljne 
Did) fann id) nid)t fein, nnb o()ne beine 
£)eimfud)iing vermag id) nid)t jn (eben. De§* 
megen muß id) oft jn Dir fommen nnb Didj 
als SÄitttl ju meinem §)ei(e empfangen, 
bamit id) nid)t auf bem 2ßege oerfd)tnaä)te, 
wenn id) ber f)imm(ifd)en ^petfe beraubt 
tnäre. s #(3 Du einft bie $ö(fer (etjrteft unb 
tfjre ©ebred)en ()ei(teft, fpradjft Du, o 3efu§, 
in ber $ül!e beiner Sarmtjerjigfeit: „$äj 
miß fie nid)t ungefpetfet öon 3)cir (äffen, fie 
möchten jonft auf bem äöege oerfdjmadjten." 
So maeöe e§ aud) mit mir; benn ^um £rofte 
aller, bie an Did) gtauben, ()aft Du Did) 
fe(bft im eacrament ()inter (äffen. Du näm^ 
(id) bift meiner Seele fü^e§ 2abfa(, unb 
wer Did) mürbig empfängt, tnirb iÜätge- 
noffe unb @rbe ber eitrigen Öerr(id)feit. 
Ülotf)tt)enbig ift bas fogar für midj, ber icf) 



422 Vierte« Sßutf). 3. (Eapitel. 

fo oft fade unb fünbigc, io fctmeU lau roerbe 
unb ermatte, bamit id) burd) fleißige* Öebet, 
burdj oftmalige 23eid)t unb (Jmpfang beinee 
fjpil Öeibe* miä) erneuere, reinige unb be= 
geifiere, unb bamit idj nidjt ettoa, inbem id) 
mid) aß^u (ange fernhalte, meinem heiligen 
Sorfajje untreu roerbe. 

3. Denn bie Sinne be* s Dienid)en unb 
„jumäföjen geneigt oon feiner ^itflcnb auf", 
unb roenn bie göttliche Ärjnci nidtf öüte 
jdjafft, fo fäüt ber i^enfc^ alebalb in nocß 
Schlimmeres. Sie fjeilige Kommunion alfo 
5tef)t Dom 23öfen jutficf unb ftärft im ©uten. 
i^enn id) nämüd} je£t id)on, t)a icfe com= 
municire ober ba* ^eilige Sießopfer bar-- 
bringe, fo oft nad^laffia unb (au bin, roa* 
mürbe gefd)ef)en, roenn icb biefe s }lrjnei nidjt 
näfjme unb ein fo roirfiame* ÖÜfsmtttet 
nidjt fud)te? 23m id) and) g(eid) niefit ieben 
5:ag ^u biefer ^eiligen $t\tt geiebitft unb 
genugfam vorbereitet, fo roift täj mieb bod) 
bemühen, an geeigneten klagen biefe gött- 
lichen ©efjeimniffe jm empfangen unb fo 
großer @nabe mid) t^)eitf)attig p macfien. 
Senn fo(ange bie gläubige s>eele in betn 
fierblidjen Seibe fem oon Sir pilgert, ift 
für fie bie Dor ? üg(i$fte ztroftquetfe, baß fie, 
if)re* (Sottet eingeben!, oft mit anbäcbtigem 
©emütfje iftren ©eliebten empfange. 

4. C tote rounberooLl ift bod) Deine milbe 



Vierte? iBurii. 3. Kapitel. 423 

öeraMafjung ju un*! £u, mein üerr unb 
©ott r edjöpfer unb Seieber aller ©eifter, 
roürbtgcft £icf), ju einer fo armen Seele 
m fommen, um mit ber gütte beiner (Sott? 
peit unb $Otenic^f)ett ifjren öunger ju füllen! 
C glücflid) ba* £erj unb geiegnet bie <ieele, 
meld&e uerbient, ©td), if)ren pm unb ©Ott, 
anbädjtig ju genießen unb in beinern ©e= 
mtß mit geiftiger afreube erfüllet $tt ro erben. 
C ttrie groß ift ber Öerr, ben fie empfängt, 
bie lieb ber (Saft, ben fie beherbergt, nrie 
Ijolbieltg ber ©eiellicbafter, ben fie aufnimmt, 
tme treu ber Jreunb, ben fie bemillfommt, 
ttrie fd)ön unb ebel ber Bräutigam, ben fie 
umarmt, ein Bräutigam, ber an ßieieng? 
mürbigfeit allen üorangelft unb alle* über- 
ragt, i^erftummen muffen bor beinern 9fo~ 
gefixt, o mein ©eliebter Doli Süßigfeit unb 
SBonne, öimmel unb ßrbe in all ibrer s ^racf)t; 
benn toa§ fie aucfj Mafien an SBretä unb an 
ÖeiTlt^feir, ba§ ift ba* ©efdjenf betner 
freigebigen öulb, nie aber werben fie bie 
Öerrlidifeit beute* tarnen* erreichen, beffen 
Söeisfjeit unermeßlich ift. 

SCntacntumg. 

Wix ToUtn inbrürtüig m rommumrirsn orclangsn, übsr 

iDEixigBBns bas BjflürfrtiS fügten, ?s m ffjim, unb jiuar 

off *s m ftjxm. 

2Bir fmfcn alle Uriad)e, uns Dor umerem 
Öerrn 3efu§ Görtftus ^u t)erbemütt)igen unb ju 



424 2*iertee 23udi. 3. (Sapitel. 

fdjämen, menn mir nur Ratte unb ©leidjgiltigfett 
bagegen nerfpüreu, Jbn ju empfangen, unb nur 
ber ©efjorfam, aber fein beifse* Verlangen un§ 
baju bewegt. Senn tüte fanu man Xid), o ^}vlz\ 
lernten, o^ne 2id) $u lieben, unb toie SMcfi lieben, 
oi)\K ju roünfdjeu, mit beinern §erjen fid) SU tter= 
einigen unb burd) eine gute unb öftere Kommunion 
in SHd) umjugeftalten ? Unb bod) — toie oft babe 
id) für S)id), mein ©Ott, nur eine trcfüoje ün= 
empfinblid)fett, bfe mir allen 3Staffy nehmen mürbe, 
menn id) nid)t müßte, bafs 3>u, teo| bieiee !Uan= 
gel£ an £iebe, bie id) mofy t)aben möd)te, mir 
aber nidjt geben faun unb barum Don S)ir erbitte, 
bennod) nerlaugft, id) fotte !3>iäj int ©ebonam 
unb mit Semutl) empfangen. SBBal! mürbe au§ 
mir, mein (Sott ! bei biefer Irorfenbeit, in ber 
icf) midi befiubc, menn id) nid)t müiste, ba\$ ba? 
grope Sleub meiner Seele auf fie bcine ©arm? 
Jjerjigfeit fjet abgebt, unb ba^ e* S)it eine greube 
ift, in einem öer^eu 51t mobneu, meldiee fid) un= 
mürbig fyält, ©idj ju empfangen, unb tbut, toa§ 
es tt)un fann, um bod) uid)t ganj unmürbig ju 
fein? — 3n ber 2 bat erfegt bnä bemütbige 33e= 
fenntnift uuferer llnmürbtgfeir nad) einer fo oofl= 
ftänbigen unb reumütbigeu Veidit, aß fie nur 
immer einem ßfjrifien möglid) ift, ben Mangel 
be$ inbrünftigen Verlangens nad) ber beiltgen (5om= 
munion. Unb mir fönuen Sott nid)t bener ebren, 
nodj fein ^erj mebr jufrieben neuen, al3 menn 
mir uns für 3()n unb oor äfytn tief oerbemütbigen. 



Vierte? 3?ud). 3. Kapitel. 425 

SSSir bürfen uns Qljo oon ber heiligen ßomntunion 
nirf)t fdjon beswegen ferne galten, weil mir feine 
Xitbadjt ober fein brenueube* Verlangen, uns 3ljm 
311 uafjen, Derfßürett; fonbem nur muffen fo oft 
conimnniciren, af» e* un§ ein fluger unb frommer 
SBcidjtoater anratet, unb Sefnm (SEjriftum em= 
pfangen au« ©efjorjam gegen ben Sßriefter, wie 
Kr felber au3 ©et)orfam gegen bie Stimme be§ 
SPriefterä auf ben 31itar (jermeberftetgt. 

(Sibt es etoaä Süßere? unb £rflftlid)ere§ für 
ütK», al* bei uuierer be|tmöglid)en Vorbereitung 
jur heiligen Kommunion baran ^u beufeu, ma& 
3efn§ Kljriftuä im (nntngclium gejagt t)at: „ v JUd)t 
bie ©ejuuben bebürfen bes 3Ir§te§, fonbem bie 
Traufen" ? 

43cfiet- 

Um fuli |ur IjnIt0Bn Kommunion gut t)j3r$ub*r*tttn. 

C mein 3efu§! mit oollem Vertrauen auf 
biefe Sporte, meiere aud) mir gelten, bereite id) 
midi jefct bor, ©tdj ju empfangen — ntdjt jmar, 
weil id) es oerbiene, fonbem weil td) ©einer bebarf 
unb oljne ©id) nid)t leben fauu. 2Reiue Seele ift 
mit Dielen $ranff)eiteu unb ©ebredjen behaftet, oon 
benen S)u allein aß ber liebreidjftc unb befte 3lrjt 
fie ju feilen oermagft. fiomm alfo, mein ipeikni ! 
Somm unb fyeile meine Sßunben: f^etle meinen 
Stofj burd) beine 3>emutf), meine Eigenliebe buref) 
beute göttliche Siebe. Somm unb fleibe mid) in 
beine Starte, bajj id) meine Seibenfäjaften be= 
fämpfen fönne; belebe meinen ©eift, bafe id) in 



426 Vierte* $udj. 4. (Eapitel. 

{einer cmbern 5l6pc^t Raubte, afä um 2>ir rootyl* 
^gefallen ; tfjeile mir }ene3 übernatürliche unb gött= 
lid)e Seben mit, meld)e§ bein eigenes Seben ift, 
unb me(dje§ ®u mir im Sacrament ber gudjariftte 
jetber bringen nrillft. 5Imen. 

Viertes €apitel. 

(Bin? aniräxJ|ti0^ CCxrmmumxm 
Etftrirbf xttete ©nafrm 

'jSJorte be3 3ftnge$£: 1. öerr, mein 
©ott, fomm beinern Anette mit ben eecp 
nungen beiner Stebejuuor, bamit idj bei- 
nern fyofytxfyabwm eacrament mitrbig unb 
anbä^tig mid? nafyen fönne. (hwecfe mein 
Öerj su 3)ir unb befreie midj öon ber 3lräg* 
Ijeit, bie mi$ ju Soben brücft. ^udje mid) 
fyeim mit beiner fjeitbringenben ©nabe unb 
lafs midj im (Seifte beint SBonne öerfoften, 
meiere in biefem Sacramente, tüie in einer 
Queue, in ifjrer ganjen ^ütte verborgen 
liegt. (Meucbte aud) meine s #ugen, ba^ t<$ 
fo($ grofjeS ©eljeumtitj flauen, unb ftärfe 
meinen ©tauben an baSfelbe, ba% fein groetf el 
in mir s Jtaum gewinnen möge. 5Denn bein 
2ßerf ift e§, nidjt Mmfämxotxt, beine ^ei- 
lige ®ittf ejung, mdji SIRenf^enerfinbung. 
9ftemanb ift fäjjig, burd) fid) felbft ba* ju 
f äffen unb ju begreifen, tt)a§ felbft ben 23er = 
ftanb ber @ngel überfteigt. 2Bie roerbe benn 



Viertes 33ud). 4. Kapitel. 42* 

td) umtmrbiger Sünber, idj Staub unb 
$lfd)e, ein fo f)of)e* ©e^eimniß erforfdjen 
unb f äffen tonnen? 

2. Jperr, in ber Ginfatt meinet ^erjen«, 
im lebenbigen, feften ©lauben unb auf beinen 
33efef)l fomme idj Doff 3 ut)er M* un & @fa* 
furcht 3U £ir unb glaube roafyrfyaftig, ba§ 
^u biet im eacramente als ©ott unb 
SKenfd) gegenwärtig bift. £u mittft ja, bafc 
iti) £idj empfangen unb mtd) in Siebe mit 
Snt Dereinigen folt. eo flelje icf) benn ju 
beiner ©üte unb bitte £idj befonbere um 
bie ©nabe, baß idj mi$ gattj in 3M$ t>er- 
fenfen, Don Siebe ju Tir überfließen unb 
um embern Iroft mid) triebt mef)r befüm^ 
mern möge. Xenu biefe§ erhabene unb 
t)odjroürbigfte Sacrament ift bat öeil ber 
Seele unb bc§ ßcibe§, bie 'ilrjnei gegen jeg= 
üc&e geiftige ßrantfjeit. Me meine Safter 
werben burd) basfclbc geseilt, ade Seiben- 
fdjaften gejügclt, bie Verfügungen befiegt 
ober roemgftcn« gefcfcwädjt; burd? basfelbe 
wirb reiflichere ©nabe mitgeteilt, bie nodj 
fdpadje lugenb beförbert, ber ©taube be- 
festigt, bie öoffmmg beftärft, bie Siebe tut* 
jünbet unb erweitert. 

3. Viel ©ute* Ijaft £u nämfid) oer- 
liefen, unb^öerleüjeft £u axxi) üoä) immer 
in biefem Sacramente beinen geliebten Äin- 
bexn, wetdje anbädjtig communiciren, £u, 



428 Viertes 23urf). 4. Kapitel. 

mein ©ott, ber Xu au$ meine Seele auf* 
nimmft, bie menfd)lid)e eäjwad^eit aufrief)* 
teft unb allen eeetentroft fpenbeft. Senn 
reiben iroft fföfjeft ®u tfynen wiber bie 
vielerlei Srübfal ein; aus ber 3:iefe ifyrer 
9ftebergef$Iagenfyeitjr£)ebeft Xu fic pr öoff * 
nung auf beinen edjujj, unb mit neuen 
©naben erquicfeft unb erteudjteft Xu fie in 
intern Innern. So gefd)iefyt e8, bat? jene, 
wel$e anfangs ängftliä) waren unb üor ber 
Kommunion fid) ofyne ^Rü^rung füllten, 
fpäter, nadjbem fie burd) Öimmelsfpeife unb 
Öimmet§tranf erquicft waren, ftä) in beffere 
SRenfdjen umgewanbett finben. Xa3 aöe§ 
aber wirfeft Xu au§ feinem anbeten ©runbe 
fo {julbooü an beinen s 2(u§erwäf)(ten, dB 
baf? fie au* eigener (Srfafjrung beutlid) er* 
fennen, wie jdjwad) fie aus fidj felber finb f 
unb wteoiel ©üte unb ©nabe fie Don Xir 
empfangen. Senn aus fiä) f eiber finb fie 
fall, fyart unb oljne Slnbadjt, burd) Xid) 
aber werben fie eifrig, freubig unb anbädjttg. 
äßet fönnte nämlicb bemütfjig jut Cueffe 
ber SüBigfeit Einzutreten, ofyne ein wenig 
Süfjigfeit mit ftd) zurückbringen ! Ober 
wer fönnte bei einem gewaltigen geuer 
fielen, ofyne ein wenig SBärme bat)on ju 
füllen? Xu aber bift ja bie ewig üoße, 
ewig überftrömenbe Cuette, Xu ba% ewig 
flammenbe, nie t>er(öfcbenbe #euer! 



SSterteS Sudj. 4. Sapttei. 429 

4. Sollte mir aber ntäjt öergönnt fem, 
au* Dotier Duelle }u fd^öpfen unb bi* jur 
Sättigung ju trinfen, fo will idj bod) mit 
meinem $frmbe bcm 9icmbe beä Ijimmlijdjen 
jRöfirlein* naf)en, bamit id) röenigften* einige 
Stopfen barem* bekomme, um meinen Dürft 
^u ftillen unb nidjt ganj 51t üerjdjmadjten. 
Unb roenn idj aud) nod} nidjt ganj Ijimm* 
lifd) gefinnt unb Don Siebe entflammt fein 
tarnt, rote bie eerapf)im unb 6()erubim, fo 
roitt icf) mid) bod) bemühen, in s #nbad)t ju 
Derfyarren unb mein öerj ^u bereiten, bamit 
ict) bur$ ben bemütljigen ©enuß beä bele^ 
benben SacramenteS iDenigften* einige 5ün!= 
tein ber göttlichen flamme erhalte. 28a3 
mir aber mangelt, gütigfter 3efu§, Ijeilig* 
fter örtöfer, ba$ erfejje $)u burd) beine 
©üte unb ©nabe; beim ^u fjaft 3)id) ja, 
ade einjulaben, tjerabgelaffen, inbem ©u 
fpradjeft: „kommet ju 3Rir alle, bie i&r 
muffelig unb belaben feib, unb 3$ will 
eud) erauitfen.'' 

5. $(# fürmabr, id) ringe unb plage 
mid) tm ecfymeiße meinet s #ngefid)te*^ bin 
gequält Don &erjen§angft, belaben mit eün* 
ben, oon Verfügungen beunruhigt, Don 
oielen böfen ßeibenfäjaften umftricft unb nie^ 
bergebrücft, unb niemaub ift, ber mir belfen, 
niemanb, ber mid) befreien unb erretten 
tonnte, als Du, öerr, ©ott, mein öetlanb! 



430 »terte* 8ucf). 4. (Eapttel. 

2)ir übergebe idj midj benn gan$ unb alle*, 
tt)a§ idj Ijabe, auf baß Xu midj bemabreft 
unb jum enrigen Seben füfyreft. 9ümm tntdj 
auf jum ßobe unb jur ßfyre beine* tarnen«, 
ber 2>u mir beuten Seib unb bein 23tut jitt 
epeife unb jum Traufe bereitet f)a(t. !8et^ 
teilte mir, o öerr, Slw ©ott meinet öeüs, 
ba§ mit bem öftern Empfang beute* ^ei- 
ligften Sacramente* bie ^nbrunft meiner 
%tbad)t tuadife. 

9Eninenöung- 

Btfte ^Efus CfjriJIus um btubu iBbEnötgEii ©laubEtx an 

JxtttE tturkftrfjE ©Bgeuroarf im fjBtligEtt IHttars-^acramenf 

unb um txm tubrüntfige TiBbs w 3Ijm. 

3df) glaube, o §)err, baft Xu in bem anfc= 
tung^mürbigen Sacramente, wetcf)e~ idj empfangen 
null, mit Seife unb Seele zugegen bift, bap 35u 
mid) in ber ^eiligen Gommuniou tfjeünefjmen 
läfieft an allen SSerbicnftcn betner fjeüigften 5Ren|§= 
beit, unb bajs mir in if)m Don ber §üHe beiner 
(Sottljett gan$ beraufc^t »erben. Söcmble affo, o 
§err! manble bie ©leic&giltigfett meinet Serben* 
gegen ®id) um in ein brennenbe* Verlangen, QU) 
ju lieben, ®ir mof^ugef allen unb 3)id) ju 6eft|en. 
Saft nic^t ju, ba£ id) mit ßälte 2)icf) betrachte 
unb empfange, Sttdj, ber 2>u ^u mir fommen 
tuill|t, um meine Seele mit beiner Siebe $u ent= 
jünben. ®rfe|e 2)u, »a§ meinem ©lauben an btefe§ 
für ben menfd)lid)en SBerftanb fo unbegreifliche 



Stertes &n$. 4. dapittl 431 

©efyeimmjs abgebt, belebe meinen ©lauben burdj 
eine lebenbige SSorfteHung beiner ©egetttmrt unb 
madje, bafc mein §er$ ®td) empfange ate feinen 
®ott mit Sljrfurdjt, al§ feinen Srlöfer mit 93er= 
tränen nnb al§ feinen SSater mit Siebe. 

3ft e§ möglid), o meine (Seele, ba$ bu, um= 
ringt nnb erfüllt mit ber ganzen &luif) ber Siebe 
eine£ ©otte§ ju bir, bennodj fall mie 6i3 mitten 
in biefem gener bleibeft? %$, mein 3efu§, ttrie 
ungtüdlidj madjt e§ mid), baj$ id) fo feljr geneigt 
bin, nnr mid) felber ju beliebigen, hingegen fo 
matt nnb träge, ©ir 51t gefallen! D §err! menn 
2)u ttrillft, fannft 3)u mid) gefunb machen; fpridj 
alfo jn mir, tirie einftmal* jum 5lu3fä|igen, ber 
jene Söitte an ®id) richtete, fprid): ,,3>d) miß e3, 
fei geseilt oon beiner 2rägt)eit, oou beiner ttn= 
empfinbtidjfeit gegen mid)." 

aSefiet* 

3dj menbe midj an 2)id), mein liebenäumrbiger 
Ipeilanb, nm ®id) nm eine inbrünftige nnb treue 
Siebe ju bitten. ®u mei^t, tote id) fo oott öon 
mir felbft unb oon meiner Eigenliebe bin unb 
barum fo unmürbig unb unfähig, 3)idj ju lieben; 
aber idj bitte ®idj, ©ott meines ^erjenS — 
beim in ber Zeitigen Kommunion fjabe idfj) ja ba§ 
©lud, bajs bein £)erj fidj in meinet legt unb 
mein §erj fidfj mit bem beinigen Dereinigt — idj 
bitte ®idj : brüde beine Stugenben, beine 9ieigun= 
gen, beine SSerbienfte meinem §erjen ein, auf baj$ 



432 Viertes %ucfi. 5 . SaptteL 

Sanftmut^, ®emntl) nnb ©ebnlb, tuelcfye bie 2u= 
genben beine» Sperrens finb, an§ biefem in mein 
§erj übergeben mögen nnb id) jo, öon beinern 
©eifte Befcclt, nnr Sein 2tbtn lebe. 5lmen. 

Jffinftes (Sapttel 

untr iwn tem ^tt£jf£rj!antr£- 

^orte be§©eüebten: 1. öätteft bn 
and) bie Steinzeit eitieg ßngefg ober bie 
§eiligfeit be§ {»eiligen 3of)anne§ be§ %&n- 
fcrö r fo märeft bu bodj niä)t mürbig, biefeg 
Sacrament p empfangen ober ju bemalten. 
®enn nidjt feinem SSerbicnft üerbanft er t% 
menn ein 3)ienfd) (grifft Sacrament nietet 
nnb austritt nnb ba§ 93rob ber (Sngel a(* 
©peife nimmt. D erhabenes ©eljeimniB, 
^e^re Söürbe ber Sßrteffer, benen gegeben 
ift, ma§ ben Engeln ni$t üerüefyen ttmrbe! 
3)enn nnr bie in ber $ird)e redjtmäjsig ge^ 
meisten ^riefter fyaben bie ©ematt, ba3 fyä$ 
lige Opfer barpbringen nnb ben Seib ©fyrifti 
jn tonfecriren. ©tei^Wö^ ift ber Sßriefter 
nnr ©otte§ Wiener, xotifyvt ba§ SBort ©otteS 
gebrannt, bem 23efef)le nnb ber ©mfejjung 
©otte§ gemäfj; ©ott felbft ift eS, ber t)ter 
fcorjügtid) fycmbelt nnb nnfi^tbar rairfet, %t] 
bem aüe§ nntermorfen ift, mag 6r tmff, nnb 
bem aEe3 gefjordjt, mie @r gebietet. 



©ierteS 33utf). 5. (£a(ntel. 433 

2. ®it mußt alfo in biefem fyodjerfya* 
benen ^acramente bem attmädjtigen ©ott 
meljr glauben, als bem eigenen kirnte ober 
irgenb einem fidjtbaren ,3ei$en. 35arum 
nafje btd) mit e^rfurc^tStioIIer ©djeu biefer 
^eiligen £)anbhmg. ©ib tt)ot)t adjt unb 
bebenfe, treffen 9lmt bir anvertraut ttmrbe 
burd) bie £)anbauftegung be§ SBifc^ofS. 
©ielje, bu bift ^riefter getnorben unb ge^ 
toetfcet, um bie Zeitigen ©eljeimniffe ju 
feiern; forge bafjer, bajs bu ju feiner 3ett 
©ott treu unb anbädjtig ba§ ^eilige Opfer 
barbringeft unb bid) felbft untabelljaft m 
wcifeft. ®u £)aft beine Sürbe nidjt leichter 
gemalt, £>aft bid) vielmehr fefter an bie 
3ud)t gebunben unb bie Sßffic^t auf bid) ge- 
nommen, nad) f)öt)erer $ottfomment)eit unb 
£)eiltgfeit ju ftreben. ©in ^riefter fott mit 
aßen ^ugenben gefdjmücft fein unb anbern 
mit bem Seifpiele eines tugenbfiaften 2eben§ 
fcoranteu^ten. ©r fott nid)t htn breiten 2öeg 
be§ gett)öt)nlid)en §aufeng ttmnbetn, fonbem 
ftdj hm (Sttaettt be§ £)tmmel§ unb ben t>ott^ 
lommenen Männern auf ©rben beigefetten. 

3. ©in $riefter, angetan mit ben Ijei^ 
tigen ©etoanben, vertritt bie ©tette ©Ijrifti; 
für ftd) unb ba3 ganje SBolt fott er bemütljig 
©ott auffegen. $or fid) unb hinter fid) 
fyat er ba§ ßreuj be§ £)errn, um fid) immer ^ 
bar an ba§ Seiben ©^rifti ju erinnern. 

ftadjfotge (EtjrtfH. 28 



434 Viertes SButf). 5. Kapitel. 

ÜBorn auf bem SÄeBgetoanbe trägt er ba* 
Äteuä, um fteiBtg auf bie Stapfen ^efu 
ju fe^cn unb eifrig ju ftteben, ifmen nadj* 
pfolgen. 3luf bem ^tiefen ift er mit bem 
«^reuje bejetdjnet, bamit er um ©otte§ toiffen 
aüe§ fanftmütfjig ertrageu lerne, tt>a§ if)tn 
^gefügt tuirb. $or fiä) trägt er ba3 Äteuj, 
bamit er über feine eigenen eünben trauere; 
hinter fid), ba£ er audj bie Sünben anbetet 
mitleibgooß betneine unb bebenfe, ba|5 et 
jtmfdjen ©ott unb ben Sünbet gefteüt fei 
unb mdjt ablaffen bütfe t)om ®thät unb 
bem ^eiligen Opfer, bi§ et ©nabe unb @r* 
batmung etfleljt fyabe. SÖenn ein ^tieftet 
ba* heilige -äKefcopfet batbringt, üerljerrlidjt 
et ©ott f etfteut bie ®ngel, erbauet bit 
$ird)e, ettottlt ben Sebenben 6üfe, ben 
SSerftorbenen Uvtyt unb ma$t fid) felbfi 
aller ©naben ttjeüfjafttg. 

SUnitientmng* 

Wh fettig £irt pmj£er Itbtn müflpe, um fcas fpetltgE W,z%- 

jopfsr auf ?u mrcxtfjltVL) wxb xox& Jtri; etu jzbzx <£IrriJI 

t)Jorfc£r£tf£u fött, bsmpelbEU mit ifrubaajf unb Bu%su 

Immun) Ijueu. 

2)er ^tieftet Ijat burä) bie ^eilige 2Betf)e bie 
©etoalt empfangen, (Sott felbft auf bem Altäre 
ju opfern, fo bajs biefer ©ott, tote ber ^eilige 
9Iuguftinus fagt, in einem gettriffen Sinne mieber 
§Ieifcf) wirb unb ein neue§ Seben annimmt unter 
ben Rauben be£ SjJrieftcrS unb in $raft feine» 



Viertes 23ud). 5. Kapitel. 435 

SBorte*. ©a* ift jene ©ematt, bie tljit gettnfjer= 
mapcn über bie ©nget tttytyt unb ju einer Söürbe 
meit über ade anberen ©ejd)öpfe ergebt, bie iljn 
tljeüneljmen läftt an ber f)öä)ften ©ettrnlt be§ 
eitrigen SBaterS, ber ba§ nämticfye 2Bort ©otte3, 
tt)eld)e§ ber ^riefter in ber 3^ auf ben 5lltar 
Ijerabruft, öon ©urigfeit fjer jeugt, unb an ber 
jungfräulichen fjrudjtbarfeit s D?ariä, um einem 
©ott ein neue§ ©afein ju geben. ®ie§ finb bie 
beiben großen Vorbilber, benen ein Sßrtefter nadj= 
leben mujs, unb bie jtoeifadje Verpflichtung jur 
§eiligfett, bie iljm fein priefterlidjer (K&arafter auf» 
erlegt: bie §eiligfeit be3 einigen Vater3 unb bie 
fReinigfeit DJlariä, tneil er bie ©f)re Ijat, auf bem 
Elitäre ben nämtidjen ©oljn ©otte3 ^eröorjubringen, 
ben ber Vater öon ©ttrigfeit Ijer jeugt unb 3Jiaria 
in ber 3eit bem Sfletfdje nad) geboren §at. ©et)et 
alfo, if)r Sßricftcr be§ §erm, tok ergaben eure 
SBürbe, ttrie gro£ eure Verpflichtungen finb ! @eib 
bat)er ben ganzen %üq über ba§, toa3 il)r am 
9IItare ju fein eudj bemüht: bereinigt mit ©ott, 
gefammelt in feiner ^eiligen ©egennmrt, getreu 
feiner ©nabe unb euren Sßfüdjten, unb [teilet eud) 
fo ben ganzen %üq über 3efu ßt)rifto afö ein 
feiner @f)re unb bem ipeile ber Seelen gemeintes 
Opfer bar, ttrie if)r bieg toäljrenb ber ^eiligen ÜJleffe 
t^un foUt. 

33ei ber geier biefe§ anbetungSttmrbigen Opfert 
bemühet eudj : 1. in eurem ^e^en ba§ ju tfjun, 
maä 3efu§ (SfjriftuS auf bem 3lltare tljut, nämlidj 



436 $ktte§ SBixd). 5. (£aptte(. 

eu(f) ju öemidjten, eud) ju opfern unb ^u Beten. 
2. 95er einiget ba§ Opfer eurer ©eele mit bem 
Opfer be§ Seibe§ (SJjrtfti, geltet ein in feine 
©efinnungen unb ©efüf)le unb madjet eudj atö 
Wiener biejeä Opfert, ba% (£r burd) eud) unb in 
eudj für ba§ ipeil ber 9Jlenfdjen feinem 33ater 
barbringt, ju ©djladjtopferu ber Siebe eine§ ©otte§, 
melier ftd) felbft ju einem Sd)lad)topfer eurer Siebe 
madjt. §öret auf, eudj felbft anzugehören, um 
ganj 31jm ju gehören, ttrie (£r aufhört, auf bem 
Elitäre ju fein, toenn ©r fein facramentale3 Seben 
in euren §erjen annimmt, um ba ba§ gro^e SBerf 
eures §etle§ ju öoöenben. 

@m 5ßriefter, ber öon feinem ©otte lebt unb 
alle Xage mit feinem Selbe unb Slute fidj ncifjrt, 
barf nur nod) für ©Ott leben, fagt ber ^eilige 
9Iuguftinu3; unb tnenn bie ^riefter be§ 3Hten 
93unbe§ oerpftidjtet toaren, heilig ju leben, tneil 
fte bem §errn S3rob unb ätaudjtnerf barbraäjten, 
um tote Diel doHfommener mu£ benn bie §eiligfeit 
ber 5ßriefter be§ Dienen 93unbe§ fein, bie alle Stage 
auf bem 2Htar einen (Sott ©ott felbft opfern! 
„2Bie rein/' fagt ©t. ©fjrpfoftomuä, „mufs bie 
§anb eine§ $ßriefter§ fein, unb toie mafeHo§ feine 
3unge, tneit }ene ben Seib be§ menfc^gemorbenen 
©otte§foi)ne§ opfert, unb biefe gefärbt ttrirb t)on 
feinem 331ute, unb ttrie !)eiltg fein §erj, in tueld^eS 
ber ga^e ©ottmenfd) eingebt!" 

33ebenfet alfo, ^riefter be§ §>erm, bajs 3efu§ 
(Kljriftu§, ber oberfte Sßriefter, für euä) bie ^eilige 



$terte§ 3*ud). 5. SapiteL 437 



3Rcf)c feiert, unb bajs üjr, befleibet mit feiner ©e= 
malt, auf bem 2Utare }u confecriren, üon feinem 
©ciftc befeelt fein nnb öon feinem SeBcn leben 
muffet. 33ebenfet, bafs, fo oft iljft bie Sßortc ber 
ßonfecration auSfpredjet, \i)x 3fjm aud) euer Sper^ 
unb alle* freuten follet, fo tote üjr 3^m eure 
3unge leitet. 

Sßcifjrenb if)r eud) mit ben priefterlidjen ©e= 
mänbern befleibet, beulet an bie ©efjeimniffe be§ 
Seiben§ $efu Kijrifti, bie fie öorftellen, unb bittet 
Sljn um 93er$etf}iing eurer ©üttben, toe'Idje fd)ulb 
baran gemefen finb. 

2Benn ifjr jum SÜtare fäjreitet, ftetlet eud) oor, 
aß ob if)r 3efu» KIjtiftu§ auf ben ßaltmrienberg 
begleitetet unb $f)n t)or euren 3'lugen unb burd) 
eure §änbe fterben fäljet. 

51m gujse be» Slftare» bittet um Vergebung 
für eure Sünben unb für bie aller ©laubigen, 
bereu ©teile üjt vertretet, unb bereu (Sadjttmlter 
unb Mittler if)r feib. 

33eim ©loria bittet ©ott, ßr möge eud) unb 
allen, bie bem 5fteBopfer beüooljnen, einen fräf= 
tigen Söillen geben, euer -§eil ju tnirfen. 

3ur ßpiftet ermeefet in eud) ba3 ^eilige 3Ser= 
langen, baß 3efu§ 6f)riftu§ auf bem Stttare unb 
in allen Jperjen möge geboren merben — ein 
Verlangen, meld)e§ bie $ßropt)eten öor ber 91nfunft 
be§ 2Jtefjta§ fjatten, unb ba* bie 2lpofteI gehabt 
Ijaben, Sefum ßf)riftum in ben 8eelen au§ju= 
geftalten. 



438 %terte3 Surf). 5. (Sapttel. 

93eim ©öangeüum belebet euren (Glauben 
unb euren @if er : euren ©tauben, um an ba§ 
©fcmngeltum ju glauben unb nad) tt)m ju leben, 
euren Sifer, um anberen bie ©runbjö|e beweiben 
einzuflößen. 

Seim Krebo bittet ben §errn, e3 möge euer 
ßeben gleichförmig merben eurem ©tauben. 

3um Dffertorium bringet (Sott ba§ Opfer 
ber ^eiligen 9JJeffe bar, um 3l)ti ju el)ren, 3fjm ju 
bauten, 2kr$eif)ung eurer Sünben unb bie ju 
eurem §eüe notljtüenbigen Stugenben ju erlangen, 
unb um für bie armen Seelen be§ gegfeuer§ 
ju bitten. 

Seim Kanon ergebet eurf) im ©eifte gen 
ipimmet unb furfjet einjuge^en in bie ^eilige Stim= 
mung ber feligften Sungfrau unb ber Styoftel. 

Sei ber Sonfecration möge alle§ in eurf) 
einem ©ott toeidjen, ber auf eure «Stimme auf 
ben 9Htar lommt unb I)ier burd) eure 2Borte ein 
neue§ Seben annimmt, bereiniget eurf) mit feinen 
2ibfid)ten, bittet burrf) 5^n, opfert eud) $f)m ganj 
auf, unb burrf)brungen Don Siebe ju $i)m, bringet 
if)n feinem f)immlifrf)en Sater bar für bie Sebenben 
mie für bie Serftorbenen. 

Seim Sßater nofter öerfe|et euäj ganj in 
bie ©efüfjle eine§ t)oHfommenen Sertrauen3 auf 
3efu§ ®&riftu§. 

SBenn it)r bie ^eilige §oftie brerf)et unb Sefum 
in ben 3uftanb be§ mt)ftifrf)en Stobe§ t)erfe|et, bittet 
3f)n um bie ©nabe, eurf) felbft abjufterben, heilig 



Stertes ffudj. 5. Sapitet. 439 

.511 leben uttb gut }u fterben; unb St motte nidjt 
gtdafjen, ba£ üjr für 3f)n nur ein geteilte- öer^ 
unb eine Siebe mit 3}orbef)alt Ijabct. 

93et her Gommunion erneuert euren ©tauben 
an ©ott, ben tfjr empfanget, euer Vertrauen auf 
eueru Srtöfer unb eure Siebe ^u einem Sßafer, ber 
eben 95ep| nehmen miß oon eurem bergen, inbctn 
Gr eud) fein ^ctj aö ein foftbare* Sr&e, ba§ eud) 
julommt id)entt, unb fagct 51: Sfytti: „Sei S>» 
ber ©ott meinet öer^cn» unb mein Grbtt)eit in 
(gmtgfeit ! " 

5cad) ber Kommunion bautet 3efn ßfjrifto 
bafür, baB 6r lief) gan$ eud) gegeben, unb bittet 
31m, baB nid)t* me()r eud) fdjeiben möge oon feiner 
©nabe unb feiner Siebe. — Gnblidj bemühet eud), 
tf)r Siener be* öerm, nadjbem ifjr ba» Zeitige 
Dpfet bargebrad)t, bitrc^ ein ^urücf gezogene», ab= 
getöbtete» unb pflichttreue» Seben, mie ber ^eilige 
31uguftinu§ fagt, ^riefter be» ipernt naef) bem 
©eifte unb feine 8djlad)topfer nad) bem Qffexfdje 
^u fein, Ufa ßbriften, unb, bie \i)X bie beilige 
SBieffe f)öret, ^rieftet nid)t jtDOt nad) ßfjarafter 
unb ©croalt, aber ber ©efinnung nad) ju fein, 
inbem if)r eud) mit ben Slbjiditen 3efu ßbriftt 
auf bem Slltare vereiniget. Erinnert eud), baf? 
fogar Reiben t»om GalDarienberge, burd)brungen 
öon lebenbigem ©tauben an 3efu§ unb neu Sdjmwq 
über ifjre Sünben unb toafjrfjaft befef)rt, meg= 
gingen. 2Benn xi)x atfo bie Zeitige 9Reffe, bie 
ja basielbe Opfer tote ba* auf bem Galoarieri6erg 



440 Viertes iBucfj. 5. Kapitel. 

tft, celebrirt ober angehört fjabet, 10 fülltet iljr 
tüa6r£)aft fetbft geopfert, befefjrt unb öolt (Stauben, 
Siebe unb Sifer für (Kfjrifttiä baöon ^urücf teuren. 

03e6et 

um tU Q5rtab£, tU fjzilig.? W-tTt? gxd UUn imb gut 

C §err 3efu§ 6t)rtftu*, ber Su ^riefter 
unb Cpfer ^ugleid) im anbetungsroürbigen Cpfer 
ber ^eiligen 3Reffe bift unb Sitfj felbft burcf) bie 
§änbe ber Sßriefier ber ©ereäjtigfett beute* 3}ater~ 
für bas §eü ber DJlenjdjen aufopferft: nimm 
gnäbig auf ba3 Cpfer unferer Öerjen, ba§ mir 
mit bem Opfer beine- SeiBe§ Pereinigen, unb 
t)erleit)e un£, baj$ mir mätjrenb ber fettigen üölefle 
un§ bemühen, in unferen Seeten ba§ nämliche ]U 
tf)un, ma§ Su auf unferen 2tttären äjueft, un§ 
bemütf)igen, bitten unb un* burdj Sict) unb in 
Sir für bein Sßolf aufopfern. 

2£ir bringen Sir bieje* t)od)f)ei(ige Cpfer 
bar, ba% nämliche, mie ha* Cpfer auf bem 
ßatoarienberge ; mir bringen es Sir bar, um Stet) 
baburcf) )u toben unb ]u preiien, um Sir 51t 
bauten unb um bie }u unferem öeile notf)ioen= 
bigen Sugenben unb bie ^öer^ei^ung unferer 
Sünben ^u erlangen, (Sib, 3efu~, baB ba3 
facramentate Seben, meldje* Su auf unferen 2tf= 
tären annimmft, in un§ burd) bie mirftidje ober 
geiftttcfye Kommunion ba~ ^rincip eines neuen 
2eben§ merbe, unb baB, tnie Su Sict) an bie 



Viertes Sudj. 6. dapitel 441 

Stelle ber 2Bejent)eit üon 93rob unb äBein fejjeft, 
inbem 5)u fie jermdjteft, ®u ®ic£) audj in unferen 
Sperjen an unfere ©teile fe|eft unb barin atte§ 
jemidjtenb, tt>a§ ©ir nidjt angehört, beine SicBe 
an bie ©teile unjerer (Eigenliebe jejjeft, bamit ®ir 
afle3 in un§ Sßlajj madje. 

D anbetung3ttmrbige§ O^fcr unjerer §eile3 
unb unjerer Siebe ! ermäße 3)ir unjer ^erj, um 
in i£)m ba§ O^fer beine§ jacramentalen 2eben§ 
ju öollenben, unb öoübtinge in un§ ba§ Opfer 
bieje§ unjereg 3d)% ba3 tote eine SKauer un§ 
öon 3)it trennt; laf$ nidjt $u, baß mir, bie ttrit 
oon einem (Sott leben, nur tuie anbete 9ftenjdjen= 
finbet leben, jonbetn un§ beftteben, bie ^eiligen 
Stugenben nadjjualjmen, meiere S)u un§ burd) 
bie Kommunion einflößen ttriüfi. 9Imen. 

Sedjfte fiapitel. 

;3fra£E> tote man |trf| für Ii^ilt^^n 
QTxrmmuntxrn torfrereifen frlL 

^orte be§ SüngerS: 1. Senfe idj 
an beine erhabene Söürbe, o £)err, unb an 
meine Untoürbigfeit, fo erbittere id) unb et> 
rötfje t)or mir felbft. Senn tnenn i<§ nidjt 
ju beinern ^eiligen 3Jla^lc gefye, fo fliege 
iä) ba§ Seben; unb toenn idj umtmtbig midj 
f)inpbtänge, fo labe idj fc^toere ©djulb auf 
mid). 2Sa3 fott id) alfo tfmn, mein ©ott, 
mein Reifer unb ätat^geber in aüer^oti)? 



442 Sterte« 23ud). 6. Kapitel. 

2. Seljre £n mi$ bert regten 2Beg! 
3eige mir in £ürje, tüte id) jitt {(eiligen 
Kommunion mxä) tuürbtg üorbereiten fott. 
Senn e* ift mir nüfclid), 31t nrijjen, mie 
i$ mit 3Inbad)t unb " (Jfjrfur^t mein ^etj 
Dir bereiten fott, nm bein eacrament ju 
meinem öeüe ju empfangen ober ba§ er= 
fyabene göttliche Cpfer p feiern. 

Sininentiimg* 
©u fcmttft bidj ju einer guten Kommunion 
ntdjt beffer vorbereiten, aß toenn bu biet) ent= 
fdjltejseft, 3>eju§ KIjrtfttt§ in beinern iperjen fjerr= 
jäjen ju (äffen, bergeftalt, baft ©r barin unum- 
jdjränft aß ©ott f)errjd)e. 3dj tüttl jagen: ©eljordje 
3f)m in aßen Singen unb öertneigere 3fjm nichts 
Don bem, toa* Sr oon bir verlangt; benn als 
$önig unb aU ein Sönig ooll ©fite fommt ©r 
äu bir, tr»te @r in ber ^eiligen Sdjrift gefenn= 
}eicf)net ift. @r fommt in beine Seele unb tnirb 
ba gletäjjctm tniebergeboren, um barin über beine 
2eibenjcf)aften unb Neigungen ]\x Ejerrfcfien- 

a3efict* 

S§ ift toabr, mein öeilanb, ba§ icf) Ziä) 
in ber ^eiligen Kommunion gerne jum öerm, 
$önig unb ©ott meinet öer^en* macfje, unb bap 
icf) 5)ir alybann aufrichtig üerfic^ere, es fei atte§ 
barin bein ; aber naef) ber Kommunion toerfe icf) 
leiber ba§ 3ocf) beiner §errfcf)aft gleicf) itüeber ab 






Viertes SBud). 7. GEapttef. 443 



nnb merbe ber Sclaöe meiner 33egierben. SBä^rcnb 
id) commnnicire, bin id) gan^ Sein, nacf)f)er aber 
mieber ganj mein ! 2£eldj ein Unrecht gegen beine 
€berf)errlicf)feit nnb raeldj eine Seleibtgung beiner 
©nie, wenn tri) jo ein Sjerj Sir entreiße, ba* 
Sir gehört ans jo öiefen ©rünben! SEber nein! 
icf) nrill micf) nicfjt mef)r ber öerrjäjaft beiner 
£iebe entyefjen; ftärfe miä) in Meiern Sntjdjlnije 
nnb gib nicf)t ju, bap tdj Sir nrieber entlaufe 
nnb jemals mid) öon Sir trenne. -Jtmen. 

Siebentes ®ä$M. 

35orte be* ©eliebten: 1. SSor allem 
foff ber ^tieftet ©otte* in tieffter Sernutl) 
be* £>erjen§ unb mit fjeiüger @I)rfurcf)t, 
mit lebenbigem ©tauben unb in frommer 
s 2(bjid)t, ©otte* (S&re ju förbern, Einzutreten 
$ur Seier, jur SBerroattmtg unb jum ©e* 
nuffe biefe§ eacramente*. Sorgfältig er* 
forfc^c barum bein ©ettnjjen unb reinige 
unb läutere e§, foroeit buüermagft, burd) 
roafjre Üteue unb bemütl)ige 33eid)t, fo baß 
itidjt* mefjr bi$ befcfjtüere unb ängftige unb 
ben freien gutritt Rubere. Öabe SDlißfal* 
(en an aßen beinen eünben im allgemein 
nen f unb über bie mitritte, bereu bu bicö 
täglich jämlbig madjft, trauere unb feufje 



4M ÜSterteS $3ud&. 7. Kapitel. 

tn§befonbere. Sa, tnenn bie Seit e§ geftattet, 
bann befenne ©ott in ber Verborgenheit 
beine§ §erjcn§ ben ganzen elenben 3^ftonb 
beiner Seele, toorin beine Seibenfdjaften 
bid) berfej$t f)aben. 

2. Senfje nnb Hage, baf; bn no$ fo 
ffeif^üd) nnb irbifdj gefinnt bift, beinen 
£eibenfä)aften nod) fo tnenig abgeftorben, 
fo üott oon iftegungen ber Vegierticfyfeit, fo 
nnben>ad)t in beinen änderen Sinnen, fo 
oft ben Vorfpiegetnngen beiner (SinbitbnngS- 
traft Eingegeben, fo überan§ ben fingen 
biefer Söeit pgetfyan, fo ttadjlftfftg in bepg 
anf bein inneres, fo leitet belegt pm 
Sadjett nnb pr 5tngge(affenf)eit, fo nnbe- 
toeg(id) pr Iraner nnb 9tene über beine 
eünben, fo bereittxrilKg pr ^ügetlofigfett 
nnb pr Stnnenlnft, fo träge pm @mfi 
nnb pr Strenge gegen Mdj fetbft, fo be^ 
gierig, 9?ene§ p frören nnb ©djötteS p 
feiert, fo täffig, toenn bn biet) niebrigen nnb 
bemütfjigenben fingen unterbieten foüft, fo 
oott Verlangen na$ meiern Vefi|, fo farg 
im ©eben, fo fjartnäcfig im Veralten, fo 
nnbeba^tfam im Sieben, fo unentfyattfam 
im Steigen, fo unorbentliä) in ben Sitten, 
fo nngeftüm im Jpanbeln, fo lüftern nad) 
Speife, fo tanb gegen ba$ 2ßort ©otteS, 
fo i^neü, toenn e§ pr Stulje, fo (angfam, 
toenn e§ pr Arbeit gebt, fo hurtig p 



Stertes 23ud). 7. Kapitel. 445 

unnüfeem ©efdjtoäfc, fo f^läfrig beim abenb- 
ltc^en"©otte§bxenfte f fo eilfertig, tüenn ber- 
fetbe ju (Jnbe get)t, fo jerftreut, tno bu auf- 
merfert follfi, fo nad)Iäffxg bei 5Ibf)attung 
ber Tagseiten, fo (au bei Verrichtung be§ 
fieiligen Meßopfer^, fo geiftesbürr bei Em- 
pfang ber (»eiligen (Jommunion, fo fc^neff 
jerftreut, fo feiten oöllig gefammett, fo Iei$t 
erzürnt, fo gleicögittig, anbern toepe ju tljun, 
fo Dorfd)neü im Kisten, fo ftreng im Säbeln, 
fo au^gelaffen im ©lücf, fo niebergefdjlagen 
im Ungtücf, fo reid) an guten Vorfällen 
unb fo armfelig in ber 23ertt)irf(iä)ung ber- 
felben. 

3._£)aft bu biefe unb anbere ©ebre^en 
t)ott ^(|mer5 unb Ihtäufriebenfjeit mit bei- 
ner eigenen Sd)tt)ä$e jugeftanben unb be- 
weint, bann faffe ben feften 25orfa|, bein 
Öeben immer mefyr ju beffern unb im ©uten 
fortjufdpiten. dnbüdj opfere bid) mit völ- 
liger Ergebung unb ungeteiltem 2öißen 
jur Verherrlichung meines tarnen* al§ ein 
tmmerft)äf)renbe3 23ranbopfer auf bem Altäre 
beineS §erjen§. Uebergib namltd) Seit) unb 
©eele in aller Sreue 3ftir, bamit bu fo 
tnürbtg tnerbeft, ba§ göttliche Opfer ju 
feiern unb ba§ Sacrament meinet Seibe* 
ju beinern £)eile ju empfangen. 

4 £>emt e§ gibt lein ttmrbigereS Opfer 
unb feine größere ©enugtlmung jur Tilgung 



446 Viertes 23urf). 7. (Eapttei. 

ber Sünben, als mit ber Opferung be§ 
Selbe? 6f)rifti in ber 9Keffe unb Gommumon 
©ott fidj felbft gattj unb ungeteilt auf- 
opfern. aSetm ber Sftertjdj getrau f)at, mae 
an ifyrn tft, unb menn iljtt aufrichtige 9teue 
befeette, fo oft er 9Jäd) um Vergebung unb 
©nabe anging, bann f priest and) beröerr: 
„eo xvai)i 3$ lebe, 3$ Jabe ^in 2§of)l* 
gefallen am Xobe be§ eünber*, fonbern 
baß er fidj belehre unb lebe"; benn „^scb 
tütff feiner eünben niäjt meljr gebenfen", 
fonbern alle fotten if)tn vergeben fein. 

9Cntntntmng. 

1. Um gut ju commuuiciren, muB mattem 
reinem §erj f)aben, frei tton jeber Sünbe unb 
öom SBitten, ju füubigen. 3n biefem Sinne jagt 
ber ^eilige Sluguftinu*, inbem er ^u ^ßrieftern 
unb ju communicirenben Gf)rifien ]px\ä)t, man 
müije in Unfcf)ulb jum Slftare Einzutreten. Darum 
erforjdje bot ber Kommunion jorgfältig unb im 
einzelnen bein ©etutjjen über beine gett)öf)n(icben 
geiler. Sielje aljo bor @ott nadj, ob beine 
Seele nicf)t eüna mit einer jäheren Sünbe be= 
laftet jei, unb tnenn bem fo ift, fo beichte fie mit 
aufrichtigem üteuefc^merj ; benn in biefem galle 
ifi e§ nidjt genug, jagt ba§ Soncil oon xrient, 
bto§ einen 3Ht ber Dteue ju ertneefen, jonbern 
man mu£ bor ber Kommunion beizten. So er= 
Kart e§ nämlicf) bie 2Borte be* SIpoftels: „2er 



Stertes 35ud). 7. Kapitel. 447 

Btaijd) prüfe iid) ielbft", um fid) jutn (rmpfange 
bieie* -vummelibrobe* irofil öorjuberciten unb nid)t 
unroürbig 511 commuuiciren. 

2. Sttcr begnüge bidj nieftr bamtt, oor bei 
Kommunion nur ]\x feben, ob bir nicf)t beul ©e= 
raiffen eine bedeutendere 2ünbe oor^umerfen tjabt; 
erforidje oor Sott unb oerabfebeue auef) bie flemften 
gebier, meldje Du 10 leiebt begebeft, befonber* aber 
jene, meldie bu mit SBifjen unb gegen bie gbtt= 
ließen Giniprediungen ti)ueft, ©emobnbeit5=, Stete 
ling§= unb UnterlaffungMünben, frembe Sünben, 
{n benen bu 2(nlaB gibft, ober an benen bu Üjeü- 
nimmft, beimlidje Sünben u. f. to. Bitte 5tfu«j 
6f)riftu~ um SSerjei^mig Dafür, ef)e bu 3bn em= 
^fangen nnllu, unb erfl'ebe bir bie ©nabe Don 
3bm, bief) ^u belfern unb bafür 3}uBe }u tf)un. 

<&z*btt 

ohsx Hebung ö?r BniE cor ösr heiligen CCßttinunriöit. 

34 fomme ^u Sir, mein Jefu*! nrie ein 
(frontet pt feinem äfarjtt, oon bem er öeilung 

bom. Su fiaft gejagt, baB alle, bie r>on ßranf= 
ßeit beimgeiuct)t feien, iid) Sir naf)en joüen, bei* 
Su fie bellen fanuft unb millft; unb meil tdj 
nun Sieb all ben Sbjt unb Kettet meiner Seele 
betraute, fo null icf) Sicf) empfangen unb recf)t 
oft empfangen, koeil icf) Seiner fo jefjr bebarf, 
um Don ben ftranffjeiten meiner Seele gebellt jn 
werben. Sä) nufie mief) bafjer Sir unb fage ^u 
Sir tüie ber %v&\ agige im goangelium : „öerr! 



448 Stertes ißud). 7. Ciapitel. 

foenn Su txntlfi, fannft Su midj gejunb 
machen." 

SSerleüje mir ein Vertrauen gteid) bem jener 
Cremten, bie ftd} Sir nabele; erlaube mir, baj$ 
idj ^u Sir, ftie jte, jage: „2Benn idj nur ben 
(Saum beine§ bleibe* berühre," b. t). nur 
bie ©ejtatten, unter benen Su verborgen bifi, 
f o tu e r b e i dj gejunb tu e r b e n. " DJlit biejem 
Vertrauen fomme id) ^u Sir, merfe id) midj Sir 
ju güpen unb fle£)e um Erbarmen für bie Sünben 
meinem Se'bens, bie idj aus Siebe ^u Sir der= 
abjd)eue. 

SSerjet^e mir, o mein 3ejus! üeqeifje mir 
alle*, mas Sir je an mir mißfallen £)at. Saft 
nidjt ju, baft id) Sid) jemals unmiirbig empfange. 
3Kü mafjrem Schmer je bereue id), bein ©eq 
toerttmnbet, beine ©üte erzürnt, beinen 3orn ge= 
retjt, ben ©nabenrufen beiner Siebe tmberftanben 
unb alle beine göttlichen 93ollfommenf)eiten be= 
leibigt ju fjaben. Vergib mir unb ftrafc rntdj, unb 
meine Strafe fott fein, baft id) öerurttjeilt toerbe, 
Sid) ju lieben unb mid) ju fjafjen, midj ju jüd}* 
tigen unb Siel) ju rächen. Sir allein gilt mein 
©djmerg: idj fjabe Sid) erzürnt — unb bas 
ift jdjon genug, um in Diene jdjmerj ju (eben 
unb ju fterben. Stimm mir bas Seien, ober 
nimm mir bie Sünbe; benn id) fann nid)t länger 
(eben unb Sid) Meibigen, aber id) tollt alles 
öermeiben, tt>a§ Sir mißfällt unb mid) üon Sir 
trennen formte. Ulmen. 



Viertes 23ud). 8. Sapitel. 449 

^djtes fiajitel. 

$mt tor IluTfrpfmmg (Cfirißi am 
Krats mtir trxrn tfzx 3zlb$- 

£5orte be§ ©eliebten: 1. äBie 
3$ ÜÖttd) felbft mit auSgefpannten Firmen 
unb entblößtem Körper am $reuje für beine 
©ünben ©ott bem SBater freiwillig geopfert 
§abt, fo baft an 3)ttr nichts meljr blieb, 
was ntdjt jur SBerjöbnung ©otteS fcßüig 
jum Opfer bafyingegeben wäre, fo muftt 
aud) bn bi$ mit allen beinen Gräften unb 
Neigungen 3Kit tögtidj in ber StJleffe frei* 
Willig als ein reines unb fettiges Opfer in 
aüer ^nnigfeit barbringen. 2öaS »erlange 
3$ benn anberS oon bir r als ba£ bu bi$ 
beftrebeft, bidj ooöftänbig mix ju übergeben? 
SÖIeS, toa§ bu 9Jär fonft geben magft, bid) 
ausgenommen, adjte 3$ für ni$tS; benn 
ntd^t beine ©aben, fonbern bid) begehre $d). 

2. ©leidjwie eS bir mdjt genügen würbe, 
wenn bu aöeS Ijätteft, aber SJüd) nidjt, fo 
lann aud) 9ftir nidjtS öon bem gefallen, 
WaS bu 3Jiir gibft, wenn bu nidjt felbft bie 
®aU bift. Opfere bid) Wlix unb fdjenfe 
bid) ganj ©ott, unb bein Opfer wirb an* 
genehm fein. 6ief)e, $d) fyabe 9Jüd) für 
bid) bem Sater ganj aufgeopfert: Sd) getb 

fßa^fotge (Sljrtftt. 29 



450 $ierte€ 33mf}. 8. i;,: 

Dir fogor meinen ßeiS uttb mein Surf jur 
Spcifc, Damit §dj galt] Dein (et nnD "Du 

äRetn bleiben. 2Senn Du aber Dir ielbu 
angeboten nnD Dieb nicht fceitoiJfftfl itaqj 

meinem Wohlgefallen Darbringen nullft, 1 "; 
in Dein Opfermut fretttnUtg, nnD fann unter 
itttä feine dollfommene SBeretntgung befteben. 
Darum raufj allen Deinen Werfen eine frei* 

milltge Eingabe Deiner ielbit in Die \\mD 
(Sottet darangehen, toettn Dn Pvreibeit nnD 

6>naDe erlangen toittjL Demi Damm bleu 

ben diele ohne (hiencbtnng nnD innere m'eu 
beit, »eil ue niebt lUTitebeii ganuieb fief) ieltü 
ju reriengnen. 3#fl üebt mein SBort: ,2Ber 
nicht allem entiagt, im* er freust, fann mein 
jünger nicht iem." iMliit D = n alio mein 
jünger iein r 10 bringe Dtcb mit allen Deinen 
Steigungen 3Rir jutn Opfer Dar. 

SCnirirntiimg. 
(Je.-::: b:f :v.r: u: ;:::::: (>'rr.':i::, Die 
tr^renb ber Kommunion 51p ar gar^ ©ot: ange= 
boren, nachher aber inieber gern? uet) ielbu, 11:1: 
in ber gurdtf :ber in Der Siebe ©ottcl 
üär.big iinb. 3?on bieien Seelen, Die 
unenblidj freigebigen ©otr ; : geizig ünb, rebet 
ber }):;:;::, trenn er iagr: ..CD Der ^M 1 * 1 'e:l\:: 
t|re«3 Öe:v:i vämte idj unb id&iug iie mit ©linb^cil 
uttb ll:;e::;r ; ::::. :"!{;: unb habt mein Sinti it oot 
i£)nen verborgen unb jürnte; Denn iie gingen in 



SterteS Sndj. 9. Sapitei. -451 

Der 3trc auf bem SQBcgc itjre- öer^ens." gljr 
ganje§ geben gebt öorübex in 3^rftreuung unD 

in 2öünidjen, Die für if)r Seil unnüg firtb. 

heftet 

3a, o öerr! 2u bin je$t Der ©ott meinet 
Segens; Denn 2u fommft, um S3efiß oon if)m ^u 
nefjmen unb bariu ^u roobnen. Set e^ in allem 
unD für immer; fei ber einige ©Ott meiner Seele, 
um mein 3tntt)eil su fein in (Jroigfeit. bereinige 
bie ©eünnungen meines öerjens mit ben Neigungen 
beines v^ens ; macfje es bemütf}ig, miibe, ge= 
bulbig, liebeooü", mie 2u bin, unb laß nicfjt ^u, 
baß uniere Bereinigung unfruchtbar jet, toie bie 
eines Dürren Üieb^meiges mit bem 2£einftocfe, ober 
matt unD labm, tote bie eines Dorn Sdjlag ge= 
lähmten 5lrme~ mit bem 2eibe, jonbern gib, ha% 

ine lebenDige, unb bauernbe BerbinDung fei, 
tute Die Der Speife, meiere mein Seib ^u Tief) 
nimmt, um fief) jn nähren, amen. 

Heuntes (Eapitel. 

Wiv müCDen um UlbÜ imir altes 

HnftitjE ©ütf aufopfern imfr für 

atte IßrnftfjEn Irrten- 

jSforte bes jüngere: 1. öerr, atte§ 
in ©ein, tt>a§ im £nmmel unb auf Crrbert ift. 
Jarum bin icß Doli Verlangen, mieft kibh 
Dir ^um freinrifligen Opfer bargubrhtgen 



452 Viertes 23utf). 9. (Sattel. 

nnb einig 3) ein p bleiben. £)err, in Einfalt 
be§ §erjen8 opfere idj mi$ tjente S^ir jum 
tmmernmfyrenben SDienfte, pm ©etiorfam 
unb p einem beftänbigen Sobopfer. 9ümm 
mi$ anf mit biefem heiligen Opfer beute* 
foftbaren Seibeg, tt)eldje§ idj ®it ftente in 
©egentnart ber ©nget, bie bemfelben nn^ 
fic^tbar beünotmen, barbringe, bamit e§ mir 
nnb beinern ganzen SSolfe pm £)eite gerade. 

2. §err, aüe meine ©ünben nnb SDüffe- 
traten, meiere tdj bor ®ir nnb beinen beif- 
ügen Engeln begangen babe bon bem Sage 
an, wo idj perft fünbigen lonnte, bis p 
biefer ©tnnbe, lege idj anf beinen ©üt)n= 
altar bor ®ir nieber. ©ntpnbe alle p* 
gleich mit bem $ener beiner Siebe nnb ber- 
brenne fie; tilge an§ aüe 9JiafeI meiner 
©ünben; reinige mein ©etniffen bon aller 
©djntb nnb berteilte mir tnieber bie ©nabe, 
tnetdje idj bnrdj meine 6ünben berforen; 
gewähre mir böüige SSerjei^nng nnb nimm 
midj anf na$ beiner Sarm^erjigleit pm 
$rieben§fuffe. 

3. 2Sa§ !ann idj meiner Sünben wegen 
anberS tljun, al§ fie in ®emntt) be!ennen 
nnb beitagen nnb ofme Unterlaß p SDir 
nm Sarmfjerjigfeit flehen? 3a, idj> flelje 
p 3)ir, erhöre midj gnäbig, wenn idj bor 
®ir, o ©ott, erfdjeine. 5lüe meine ©une- 
ben finb mir bon £>erjen leib, nie will idj 



Viertes 23ud). 9. (Sagtet. 453 

fie ttrieber begeben. 3$ bereue fie unb toerbe 
fie bereuen, folange idj lebe; id) bin bereit, 
33u§e p ttrirfen unb genugjutljurt, foöicl 
id) !ann unb üermag^ SSerjeifye mir, o ©ott, 
oerjeifje mir meine ^ünben um beine§ £)ei= 
(igen 9iamen§ ttritten; errette meine ©eete, 
bie 2)u mit beinern foftbaren Stute erlöfet 
f)aft. ©ielje, id) übergebe midj beiner 23arm* 
^erjigleit unb befehle mid) in beine £)änbe. 
Raubte mit mir nad) beiner ©üte, nidjt 
nadj meiner 23o§£)eit unb Ungeredjtigfeit! 

4. ®ir opfere id) auty auf aßeg ©ute, 
ttm§ id) an mir Ijabe, ttrie gering unb un^ 
öottfommen e§ aud) fein mag. Säutere unb 
heilige e§, la§ e§ 2)ir tnofytgefäftig unb 
angenehm fein, unb madje, ba§ e§ immer 
tjoftfommener toerbe. $üf)re enbtid) midj 
trägen unb unnütien 9Kenfdjen ju einem 
feügen, (obttmrbigen 6nbe. 

5. gd) opfere ®ir femer alle frommen 
2ßünfd)e ber ©ottfeligen auf, bie anliegen 
meiner ©Item unb $reunbe, meiner 23rüber 
unb edjtoeftem unb aller meiner Sieben, 
fottrie audj berer, bie mir ober anberen au§ 
Siebe ju 3)ir tnoljl getrau tjaben, unb bie 
mir ben Söunfd) unb bie 23itte au§gefpro^ 
d)en £)aben, bafj id) für fie unb aüe bie 
Sfyrigen bete unb ba§ 3J£efsopfer barbringe, 
fie mögen nun nodj im $leifd)e wcmbeltt 
ober au§ biefer Qeitlidjfeit abgefdjieben fein, 



454 Viertes ißud). 9. (Saptte!. 

bannt fic alle ben Söeiftanb beiner ©nabe, 
bie £tlfe beineS Srofteg, Sdjnfe in ©efafy* 
ren, SSefreinng oon ifiren ©trafen fiä) naben 
füllen nnb, allen liebeln entriffen, frenbig 
SDtr ^SreiS nnb 35anl entri^ten. 

6. ©djliejjlidj bringe id) ®ir and) no$ 
mein ©ebet nnb ©üfmopfer bar, in§befon~- 
bere für biejenigen, toetdje anf irgenb eine 
2Seife miä) beletbtgt, betrübt, gefd)mäf)t, mir 
gefdjabet ober fonft mi$ gefräntt Jjabett, 
fotoie für aüe, toeldje xä) betrübt, gefränft, 
bebrücft nnb mit Sßorten ober SBerfen, 
ttriffenttiä) ober nntoiffentlid) geärgert £»abe, 
bamit ®n nn§ aßen nnfere Sünben nnb ge= 
genfeitigen SSeleibignngen öcrjci^cft. 9ümm, 
o £)err, an§ nnferen £)erjen \tbm 5Irgtnobn, 
Urmriffen, $ora un ^ S^fM* wt& <&£§ 
fjintneg, toa§ bie Öiebe oertetjen nnb bk 
brüberlid)e ®intra$t üerminbern lann. 6r= 
barme 5)idj, o £)err, erbarme 5)id) aüer, 
tnetdje beine Sarmber^igfeit anflehen; gib 
©nabe benen, bie ifyrer bebürfen, nnb laft 
nn§ fo leben, bafj tnir beiner ©nabe ttmr* 
big tnerben nnb anf bem 2öege pm eitrigen 
geben fortfdjreiten. 5lmen. 

SCntaenbung* 

ÜKübe ber ffnedjtfdjaft nnjerer Seibenjdjaften 
unb ermattet öon unferen unnützen 93egterben, 
inbem mir ©ott jo öiclcS öerjprecfyen, toaS tt>ir 



iBierteä 23utf). 9. dapiUl 455 

nidjt galten, unb Sljm anjugeljören ttmnfd^en, o^ne 
aufhören, un§ felbft, ber 2Belt unb aßen (£itel= 
feiten anzugehören, — tootten toir enbliä) ben 
feften ©ntfdfjluft faffen, un§ ©Ott Ijinjugeben, 
nadjbem tmr Sljn empfangen l)aben unb un§ ganj 
für tmmer feiner Siebe ju übergeben. ©3 ift 
3eit, o mein ^eilanb, bafc bicfcS §ers, ba% 2)u 
gef Raffen, um ®id) $u lieben, unb ba§ S)u lieber 
erlauft t)aft mit beinern 931ute, einmal aufhöre, 
immer nur fidj felbft anzugehören, fonbern \\ä) 
ganj ® i r ergebe burd) eine unttriberruflidje @cf)en= 
lung ; unb id) oerfpredje bir f)ier ju beinen güfjen, 
bafc e§ fo fein unb bleiben foH. 2)iefe§ Sperj 
l^at 2)itf) ja foeben empfangen, o mein 3efu§ ! 
unb S)u ttriflft in if)tn ba§ neue Seben öoüenben, 
ba% 2)u felbft auf bem biliare angenommen, um 
barau§ ein Opfer beiner Siebe ju madjen. Opfere 
alfo beinern Ijtmmlifdjen SSater bein l)eilige§ unb 
mein fünbf)afte§ Seben auf unb fcerfyüte, baf; id) 
Jemals biefe§ §erj, ba§ fidj beute gan$ ®ir toeiI)t, 
ttneber jurücfneljme. 

<ßtüzt. 

3dj bete SMäj an, o mein 3efu§, aß meinen 
©ott mit tieffter ®f)rfurd)t, al§ meinen §eilanb 
mit feftem Vertrauen, aß meinen SSater mit finb= 
lidjer Siebe unb afö meinen Stidjter mit bemüt^igem 
©Freden. SBann ®u einft fommen mirft, mid) 
ju rieten, o fo fcerbamme midj nidjt, ®u, ber 
S5u in meine ©eele eingeigt, um fie ju ^eiligen 



456 Stertes 8utf). 10. (Sapttcl. 

unb ju befeltgen. 3^ opfere 2>ir auf biefe 
^eilige JReffe, bie idfj anhöre, unb bie Kommunion, 
bie icf) empfange, um SSerjeüjung aller meiner 
©ünben ju erlangen, für bie Sefefjrung alter 
©iinben unb für bie Heiligung aller ©ereilen. 
(Srleudfjte meinen SSerftanb, belehre mein ^erj, 
orbne mein Seben, bänbige meine Seibenf haften 
unb Ijerrfdje mie ein unumfdjranfter §err über 
mein gcmjeä 3d). D fönnte idfj matten, baft 
alle DJlenfdjen ©tdj fännten unb liebten ! (Seme 
ttmrbe icf) mein Sefien Eingeben, menn iä) auf 
btefe SBeife beine (Sljre beförbern unb redjt öiete 
©eeten beiner jperrfdjaft unterwerfen fönnte. ©ib 
mir, o 3efu§, bie ©nabe, baft iäj in altem nur 
®ir ju gefallen traute, unb losgefcplt üon alten 
©tngen, nur barauf bebadjt fei/ 2)idj ju lieben, 
bamit itf) fdjon in ber $eit anfange ju tfjun, 
tt)a§ iäj burcfj beine große ©arm^erjtgfeit in alte 
Smigfeit tijun ^u fönnen Tröffe — 3)id(j ju lieben 
immer unb emig! 3lmen. 

Man frü tr« I|£tIt0E (Eammmrimt 
ntrf|i lEtrijf uniErlaflten* 

^©orte be§ ©eüebten: 1. Sftedjt oft 
mußt bu pr Duelle ber ©nabe unb be§ 
göttlichen ßröarmenS, jus Cuetfe ber Öeiltg* 
feit unb aller ÖerjenSretnjfoett beine 3 u ffa$t 
nehmen, wenn bu öon beinen ßeibenjäjaften 



Viertes iBitcf). 10. (Sapttel 457 

unb Schient geseilt unb gegen alle 3Ser^ 
fudjungen unb gaüftricfe be§ Teufels er^ 
ftarfen unb immer toadjfamer werben tutttft. 
2>er $einb toeijs toot)l, baj$ unfere $raft 
unb unfer föftfidjfteS Heilmittel in ber fyv 
Ugen Kommunion liegt, ^arurn ergreift er 
jebe Gelegenheit unb jebe§ bittet, um bie 
©laubigen unb frommen, fotneit er oermag, 
mm berfelben abgalten unb £)inbemiffe 
ju bereiten. 

2. üDicmdje f)aben nämttdj eben bann 
am meiften gegen Eingebungen be§ ®atan§ 
l\x fampfen, toenn fie fidj jur Reuigen ©om^ 
munion vorbereiten tootlen. S)er böfe ©eift 
fefbft tritt, tote im 23ud)e $ob getrieben 
fteljt, unter bie $inber ©ottcS f um fie in 
feiner getoofmten s #rglift ju oertoirren ober 
fie mit $nräjt unb 3agf)aftigfeit p erfüllen, 
bamit iljre 5Inba$t geminbert toerbe ober 
ibr ©taube im Kampfe fäjttrinbe, fo baf; fie 
entweber gar ttidjt ober nur (au jur (£om^ 
munion gefyen. Um ade feine "Stank unb 
SSorf Siegelungen, tote fdjftnbltäj unb fäjretf^ 
liä) fie and) fein mögen, fott man fid) jebod) 
gar nic^t lümmern, fonbern ade Srugbilber 
einfa^ auf fein öaupt surücffäjleubera. SOftt 
§oi)n unb SBeradjtung mufs man bem $len^ 
ben begegnen unb ja nicfyt feiner 9lnfed^ 
tungen unb ^Beunruhigungen toegen bie 
fjeilige ©ommunion untertaffen. 



458 %terte§ 23ud). 10. (Sapitel _ 

3. 2ln$ baranS ertt)äc£)ft oft ein £)in^ 
bernifj, bafj man attju beforgt ift, ob man 
andj gehörige 9tnba$t tjabe, aßp ängftlid), 
ob man tecpt gebeichtet, $olge bem Statte 
toeifer Mannet nnb lege 5Ingft imb 3*^^ 
beifeite; benn fie t)inbern nnt bie ©nabe 
©otte§ unb ftßren bie 5Inbad)t. Unterlaß 
wegen einer flehten Unrnfye ober $Befd)toerbe 
bie ^eilige ©ommnnion rndjt; fonbern get»e 
nm fo fajnetter pr 33ei$t nnb oerjei^e ben 
9Zebenmenfd)en gern alle 23eteibignngen. 
Sollteft bn aber jemanb beteibigt fjaben, fo 
bitte bemnttng nm SSerjeürnng, nnb ©Ott 
wirb anä) bir oerjeitjen. 

4. 2£a3 lann e§ bir nüjjen, wenn bn 
bie 93etdjt lange Oerjögerft ober bie fjeilige 
©ommnnion auffdjiebft? Steinige bidj fo^ 
balb al8 möglitf); fpeie fdjnett ba§ ©tft an§; 
eile, ba§ redete SKittcl jü beinern £)eile jn 
gebrandjen, nnb bn wirft bid) beffer füllen, 
als wenn bn e§ lange anffdjiebeft. Unter ^ 
läffeft bn fyente bie ©ommnnion anS biefer 
Urfa$e, bann fann bid) morgen eine ttudjtt* 
gere fyinbern, nnb fo lönnteft bn lange üom 
Sifdje be§ £)errn abgehalten nnb immer 
nnfäfyiger werben, ©o fdjneü töte möglid) 
entfdjlage bidj alfo ber gegenwärtigen 33e^ 
fd)wernij3 nnb Sanmfeligfeit; benn e§ ift 
feine§weg§ t)eilfam, lange in $tngft nnb Un* 
rnfje t»ernmpgel)en nnb ftdj bnrd) tägliche 



Vierte* ffucf). 10. ggpttel 459 

Öinberniffe bort ben göttlichen ©efjeimmffen 
an^nf fließen, $a, bcr längere 5£uff^ub ber 
ßommnnton bringt fogar großen eäjaben; 
benn er pflegt nnr gefährliche Sattheit im ©e^ 
folge ju Ijaben. Öeiber gibt e§ fdjtäfrige nnb 
unorbentüdje Triften, benen jebe§ Crinbemif} 
roiftfommen ift, bie Seicht ju berjögern, nnb 
bie beSroegen bie ^eilige Kommunion pt ber= 
trieben toünfdjen, bamit fie niäjt gehalten 
finb, über fid) f eiber ftrenger ju toadjen. 

5. 5($, mie arm an Siebe, tote gering 
an s 2lnbad)t finb jene, meiere bie fjeüige 
(vommnnion fo leicht imterlaffen! 26ie glüa* 
lief) nnb gottgefällig ift aber ber 3)tenfdj, 
ber fo lebt nnb fein ©etoiffen in fotcfjer 
3ftein^eit betoafjrt, ba§ er alle Sage bereit 
nnb in rechter öerjenSöerfaffung ttmre, jnr 
Gommnnion jn gefjen, toenn er nnr bürfte 
nnb e§ ofme ^Infianb gefcfjeijen fönnte. 28er 
bisweilen an§ regier SDemut^ ober eine§ 
rechtmäßigen ©inberniffeS tnegen ftdj enthält, 
ift nm biefer ©f)rfnrd)t mitten ju loben. 
3£enn aber Srägfyeit einfd)leid)t, fo mnß 
man fidj ermannen nnb tljim, toa§ möglich 
ift, nnb bann ttrirb ber Öerr bem Sertangen 
be§ öerjettg ju §üfe fommen, ba $r ja btn 
gnten SSitten befonber* im 5Inge t)at. 

6. 3ft aber jemanb rechtmäßig berjfjin^ 
bert, fo fott er bodj ftet§ ben gnten Söiften 
nr\b bie fromme 3Ibfi$t fjaben, jnm Sifdje 



460 Stertes 23utf). 10. Kapitel. 

be§ £)errn ju ge^en, unb bannnrirb er ber 
fyeilbringenben 2£irfung be§ eacramente§ 
ttidjt entbehren. £>enn ber fromme -äftenfdj 
fann an jebem Sage unb p jeber Stunbe 
pm £>eite feiner Seele getftiger SEßetfc com- 
municiren, of)ne burd} ein Verbot ge^inbert 
p werben. 5In gemiffen Sagen jeboc^ unb 
jur feftgefe|ten $eit tnuß er bm Seib feine§ 
®rlöfer§ mit ^erjUAer ©Ijrjmäjt im Sacra- 
mente empfangen unb babei mefyr ©otte§ 
Sob unb ßl)re, al§ eigenen Sroft im 5(uge 
fiaben. ®enn geifüger Sßeife ge^t er fo 
oft jur Kommunion, unb unfidjtbar ttrirb 
er fo oft erquidt, als er ba* ©efjeimnifj 
ber 9ftenfä)tt)erbung unb ba§ Seiben (grifft 
anbacfjtig betrachtet unb in Siebe ju 5f)m 
ni) entjünben tä^t. 

7. 2Ber fiä) aber nur vorbereitet, toenn 
ein $efttag einfällt ober bie getüotmte $eit 
f)erannaf)t, ber toirb fet>r oft unvorbereitet 
fein. Selig, toer fiä) bem öerrn ganj jum 
Opfer bringt, fo oft er ba$ fjeitige 3Jcefc 
opfer bemdjtet ober communicirt. Sei bei 
ber Seter ber ^eiligen SOteffe tttdjt ju eil- 
fertig unb aud) nid)t ju tangjam, fonbern 
{»alte bi$ an bie gute f>er!ömmli^e äöeife 
berer, mit benen bu lebft. £)u barfft anbem 
toeber SBefdjtoerbe, nod) SSerbruB bereiten, 
fonbern mußt ben gemöfmliäjen 2Beg, tute 
if)tx unfere SSorfaljrett überliefert baben, 



Viertes 23utf). 10. Kapitel. 461 

innehalten nnb mefyr anf ben 31u|en anbe= 
rer, a(* anf eigene 5Inba$t nnb 9Zeignng 
Dtücfficfyt nehmen. 

9Cntacnöung* 

1. 3e]U5 KIjrifttt3 jeigt un§ fein 6rennenbe§ 
Verlangen, in unfer §er§ ju fommen, um e§ in 
$8efi| ju nehmen unb at§ (Sott barin ju f)err= 
fc^en. 3)ie§ foff un£ überjeugen, wie tooljl e§ 
3f)tn gefalle, wenn wir un* würbig machen, redöt 
oft ju communiciren; wenn wir un§ aber, wie 
e3 Diele Sfjriften ttjun, au* fc^einBarcr Sf)rfurd)t, 
in SBafjrfjeit aber au§ geigfjeit öon ber ^eiligen 
Kommunion ferne galten, fo berauben wir 3efum 
Kljrtftum ber greube, welche Kr barin finbet, bei 
Mt§ ju wohnen, unb welt^e Kr un§ in ben Sßorten 
bezeugt: „9Jletne Suft ift e§, bei ben 93ten= 
fdjenfinbern ju fein." 2Bir wiberfetjen un3 
baburdj ben Stbfid^ten feiner 2Bei3t)eit, ^erreifsen 
gteicfyfam bie ©nabenfette unferer 9tu*erwaf)(ung, 
weil wir un3 eine* ber fräftigften Glitte! berauben, 
burd) ba* wir unfer ©eelen^eil fiebern tonnten, 
ma* eben eine gute unb öftere Kommunion be= 
wirft (benn biefe jwei Sebingungen barf man nie= 
maß Don einanber trennen) ; enblid) fe^en wir un* 
audj ber ©efa^r au§, jene (Knaben, welche über 
unfer ewigem Jpeil entfcfieiben, ju oerlieren, wenn 
Wir au* eigener 5d)ulb bie Kommunion unterlaffen. 

2. 9hm aber finb bie Wefentüdjen öebingungen 
für eine öftere unb gute Kommunion fotgenbe: 



462 Stertes SButf). 10. Sagtet. 

1. bafs man communicire mit bem feftctt SBiüen, 
nie jn fünbigen; 2. bafs man natf) ber 33eid)t 
entfd)Ioffen fei, feine geiler ju öcrbcffcrn unb 
ein ttmi)rt)aft <$riftlidje§ Seben p führen; 3. baf$ 
man I)offe, 3efu3 6t)ri[tu§ werbe un3 burd) feine 
ttrirftidje (Segenwart in unferen «Seelen unb burd) 
bie SBirffamfeit feiner ©nabe in biefem boppelten 
<£ntfdjluffe erhalten, ©o muffen bie ©ewof)n{)eit§= 
fünber, bie nur feiten communiciren — freilidj 
au§ bem richtigen ßkunb, toctl fie beffen unwür= 
big finb — öorerft tyxm böfen ©ewotmljeiten 
entfagen unb fo fidj prüfen, um fid) in ben ©taub 
ju fe|en, gut ju communiciren. S)ie SßeMinber, 
weldje fid) unter bem befonberen SSorwanbe, fie 
feien ju feljr an bie Sßelt geheftet, tum ber öfteren 
' Kommunion entfdjulbigen, finb öetpfüdjiet, ben 
©itelfetten, ©djaufpielen unb 9Inf{)rüd)en bes 
Söeltleben^ ju entfagen, um fidj jur öfteren guten 
Kommunion wiirbig öorjubereiten. S)ie frommen 
Seelen enblidj, weldje fürd)ten, fie motten nid)t 
gut communiciren, wenn fie öftere communiciren, 
foHen fid) nidjt burd) eine faljdje ©emutl) öon 
ber ^eiligen Kommunion abgalten [äffen, fonbern 
}iä) öerbemüti)igen unb communiciren, tüte ber 
SSerfaffer be§ 33udje§ t)on ber 9?ad)folge S£)rifti 
ermahnt. 

Sperr ! e£ ift mafyr, bafc iä) nid)t oerbiene, ju 
beinern ^eiligen Stifte jugelaffen ju werben, wie 



Stertes £11*. 10. QEaptteL 463 

tue ßinbet ^um üfdje Ujte§ SBaierä, meil icf) mid) 

burd) meine Sünben unb 2reu(ofigfetten Denen 
unttnirbig gemacht fjabe; aber 2u labeft ja alle, 
bie mübfeüg unb belaben ftiib, }u 2ir ein unb 
Dcripricfjft ibnen, ixt ]u erqutefen unb )U trotten. 
Stamm will iti) mefjr auf betne Sarmtjer^igfeit, 
afä auf meine ttnraürbigfeit flauen. 

Ju iagü ielbft, mein 3efu*, in beinern 
Goangeüum: „Triebt bie ©efunben bebürfen be? 
2inte~, jonbem bie Sranfen." 3d) null mid) alio 
oft 2tr naben, meil icf) her güüe beiner ©naben 
unb beiner großen Sann^erjigfeü bebarf, um mid) 
in beiner Biefcc ^u erbalten, Dot ber 2ünbe ^u 
bemafjren unb gegen bie gembe meinet öetles 
)u oertfjeibigen. 

3d) oeripüre ^mar beim Gommuniciren feine 
fühlbare 5lnbad)t, aber e~ ifi ja aud) nicf)t nötfjig, 
ban icf) betne Jrbfiungen unb ©naben oerfoüre, 
fonbern nur, bafj id) ibnen treu fei, unb bie öftere 
Gommuniou tfl 10 rec^t geeignet, mir biefe 2reue 
ein^ufföBen, meil bie grudtt einer guten Gommunion 
nidjt immer ber ©efebmaef an ber Gommunion 
in, [ottbera bie tfraft, üd) ^u überroinben, unb 
treue ^Uidnenüüuug. 

3d) bin nod) üiefen geblern unterworfen, 
jcfjroacfj, fafjm, unbeftänbig in beinern ©teufte ; 
mer fann midj aber beffer oon meinen 2d)tr>ad)= 
fjeiten befreien unb meine 3irmfeligfeiten beilen, 
aii 2u, o mein Stfuä, ber 2u ein ©on ber 
3?armf)er^igfeit unb bat Srob ber ©tarfen bift? 



464 Viertes 23utf). 11. (Eapittl 

3d) bitte ©idj aljo, o mein üebett^tDÜrbiger 
©rlöfer, gib 3)u felbft mir bie nötige ©timmung, 
um oft imb gut communiciren ju formen. Somm, 
o mein 3efu§ ! lomm oft in mein §er^ ba§ nid^t 
leben fann of)ne ©i(f) unb nur für ©idj unb 
burd) ®iA leben tüifl. 5Imen. 

«tfte» (Sapitd. 

3vt %nb (Hfixifii untr frfe f^iltgE 
^rfirtfi fmfr b^rt ©laubigen f|xhi|JJ 

^orte be§3nngerg: 1. D fü^efter 
£)err Saftig ! tüte groft ift bie ©eligfeit ber 
frommen ©eele, bie mit 2)ir an beinern 
£if$e iffet; bort tuirb ü)r leine anbere 
©peife gereift alg ®n, i£>r einiger (Mieb-- 
ter r na$ tneldjem if>r £)er^ über al(e§ fi$ 
feinet! 5In$ mir ttmrbe e§ ^erjenStooune 
fein, tränen ber innigften Süfyrnng ju 
t)ergiej?en, nnb ttrie bie fromme Sftagbatena 
beine ^üfje bamit ju ne|en. 2öo aber ift 
biefe tyetjje 5tnba$t, tt>o biefer reidje ^trom 
^eiliger Sfjränen ? ÜBafjrfyaftig, bor beinern 
nnb beiner ^eiligen ®ngel 9Ingeft$t foHte 
mein ganjeg §erj in Siebe erglühen nnb 
öor $renbe in tränen an§bred)en. Qabt 
iä) bod) SDidj im 6acrament nmfyrfjaft gegen* 
nmrtig, iüenn auü) in frember §ütte fcer* 
borgen. 



Viertes SBud). 11. Sattel. 465 

2. 9iie lönnten nämlid) meine tilgen 
ertragen, 2)ü| in beiner eigenen göttlichen 
ßlarbeit anjufdjauen; nidjt einmal bie ganje 
SBelt ttmrbe t)or bem gtorrei^en ©tan^e 
beiner SD^ajeftat beftefyen fönnen. 3)arum 
atfo famft ®u meiner ©djttmd^eit ju £>ilfe, 
inbem ®u 3)id) unter bem Sacramente 
oerbirgft. SBabrfiaftig befi^e i(b £>en unb 
bete 3bn an, ben bie ©nget im Fimmel 
anbeten, id) jeboä) nur no$ im ©lauben, 
jene aber im @djauen unb obne £)Me. 3$ 
mu£ pfrieben fein mit bem Siebte be§ tuat)ren 
©laubenS unb muf$ in bemfelben manbeln, 
„bi§ ber Sag" ber etüigen IHarbett „an= 
bridjt unb bie Statten" ber ©eftatten „fi$ 
neigen''. „SBenn aber ba§ SMfommene 
fommt", bann toirb ber ©ebraud) ber Sa^ 
cramente aufboren, toetl bie seligen in 
ber biutmlif^en C>errttd^feit ber 5lrjnei ber 
©acramente nidjt mebr bebürfen. Sie freuen 
fidj nämlid) obne fönte in ber ©egenttmrt 
©otteS ; fie flauen feine ^errlidjfeit oon 
5tngefid)t ju 9tngefi$t unb, üerfenft in bie 
unergrünblidje Siefe ber ©ottbeit, tnerben 
fie oerttmnbelt t>on IHarbeit ju JHarfyeit unb 
genießen ba§ ffeifä)gett)orbene 2Bort ©otte§, 
fotoie 6§ Don Anbeginn toar unb in aüe 
ßtoigfeit bleibt. 

3. ©eben!e i$ biefer beiner Söunber, 
fo ttrirb mir felbft jeber geiftige Sroft jur 



466 Stertes %ud). 11. Sapttel. 

Saft unb pm Ueberöruj}, roeil td), folange 
idj meinen öerrn ni$t unoerfyüllt in feiner 
Öerrlidjfeit fdjaue, affes für nid^tS ad)te, ma* 
i$ in biefer SBeÖ fefje nnb t)öre. £u felbft r 
o ©ott, bift mein 3 eu Ö e » ba% nichts mtdj 
trßften, ni$t* mi$ beruhigen fann, al§ £u, 
mein (Sott, ben iäj eroig ju flauen verlange. 
S)o$ ba* ift niäjt möglich folange iti) in 
biefer eterbtidjfeit tocite; belegen muß id) 
midj in großer ©ebulb üben nnb jeben 
meiner SSüttfdje ©ir unterwerfen. £enn 
anä) beute fettigen, o &err, bie fidj jefct 
mit 33k im §tmmelreidje freuen, tiaben im 
©tauben nnb in großer ©ebnlb, folange 
fie lebten, ber 9Infunft beiner öerrltdjfeit 
gekartet. 2Öa§ fie geglaubt f»aben, bai 
glaube au$ tdj; nm§ fie gehofft baben, ba§ 
fjoffe and) id); mol)in fie. gelangt finb, bafyva 
erttmrte and) iäj mit Quoerfidjt burd) beine 
©nabe ju gelangen, ©inftm eilen ttri'ff % 
im ©tauben manbeln, geftarft burd) bie 
23eifpiele bet ^eiligen, 3d) l)abe ja audj 
bie ^eilige ed)rift jum Sroft nnb jum 
Spiegel meines Sebeng, nnb über ba§ atte§ 
babe i$ beinen aller!) eiligften Selb als be* 
fonbere Sitztet nnb Quftud^tSort. 

4. $mi ®inge freuten mir nämtidj in 
biefem Seben überaus notlitoenbig ju fein, 
unb olme fie toürbe mir btefeS armfelige 
Seben unerträglid) fein, 6ingef$loffen in 



Sterte* 23ud). 11. SaptteL 467 

ben Werfer btefeä 8ei6e§, bebcttf idj ber 
Sjpeife unb be§ Sidjteä. Saturn ^aft Xu 
mir eäjttmcfyen betnert heiligen Seib ju gei= 
fiiger unb förderlicher etärfung gegeben unb 
„bein ©ort al§ Senate meineg Sußeg" auf* 
gefteüt. Cfyne biefc beiben toürbe idj nidjt 
tvoi)l leben fönnen; benn ba§ SSort ©ottcs 
tfi bag 2iä)t ber eeete unb bein eacrament 
bag SBrob beö Sebeng. Sftan lann fte audj 
Sinei 3:tfc£)e nennen, bie in bem Öeiligtfyum 
ber Äirdje, ber eine auf biefer, ber anbete 
auf jener Seite, aufgeteilt finb. ®et eine 
ift ber Xifdj be§ ^eiligen 5ütar§, ber bag 
gezeitigte 23rob, b. fj. ben foftbaren Seib 
6£>rifti f enthält; ber anbere ift ber üfd) 
beg göttlichen ©efefeeS, unb auf iljm bie 
^eilige ßefjre, bie ung im tnafjren ©tauben 
unterrichtet unb fieser big hinter ben 33or^ 
Ijang in bag Slfferljetttgfte fütjrt. Sauf 
t)ir, &ert $efu§ f Sidjt üom ewigen Sichte, 
für ben Sijcf) ber ^eiligen ßeljre, ben Xu 
ung burdj beine Wiener, bie ^3ropf)eten unb 
'Jtpoftel, unb anbere Setter bereitet Jjaft! 
5. Xanf Xir, Schöpfer unb Grlöfer ber 
■äKenfdjen, ber Xu, um ber ganzen Söelt 
beine Siebe ju bett) eifert, ein großeg SDtaljt 
bereitet fjaft, in toetcfjem Xu nicfyt ein öor- 
bi(b(i$eg Cftertamm, fonbern beinen Zeitigen 
Öeib unb bein Ijeilige* 23tut jux 9iaf)rung 
öorgefe|t £>aft ! Xu erfreueft ade ©täubigen 



468 Vierte? 8ttd). 11. Kapitel. 

mit Meiern ^eiligen lokale unb tranfeft fie 
reicfylid) mit bem fte(d)e be* öeife«, raorin 
ade $reuben öe* ^arabiefe* enthalten fhA 
2lud) bie ^eiligen Gngel nehmen mit un§ 
tbeif an Meiern iOtobk, aber mit roeit gta? 
Beter Sonne unb Seligfeit 

6. C tüte groß unb efjrmürbig ift bat 
9(mt ber ^rieftet! Sonett ift bie ©etoaft 
öerfic^en, ben öerm ber öerrtidjfeit öurcb 
bie ^eiligen Sorte |tt roanbeln, §ljn mit 
ifjren kippen ^u preifen, mit ibren Oanben 
3u ^altert, mit bem lOfrmbe ju genießen unb 
anbeten jian ©enuife barjureidjctt! C tote 
rein fottten jene öänbe iein! Sie rein and) 
ber -ötunb, mie heilig ber Setb, mie unbe- 
fleckt baö öer^ be* Sßneftetö, bei meinem 
berltrfjeber aller ÜMnigfett fo oft etnfebtt! 
3)cm 3Jhuibe eine* Sßriejterg, ber io oft 
ba* Sacrament Gbriftt empfängt, tollten 
feine anbern, als l)eilige, ehrbare unb nüju 
tidje aBorte entfließen. 

7. Seine -itugen, gewöhnt, ben ßetfi 
ßfjrifti an^uiebauen, follen Doli Einfalt unb 
3udjt fein; rein unb jum -Öimmel etboben 
bie öanbe, bie fo oft ben edjöpfer be§ 
Öimmel* unb ber (Jrbe berübren. S)en 
pkieftern gelten ganj befonbere bie Sorte 
im bitten 2eftamente: „Seib beilig! beim 
3$ bin f)eilig, ber öerr, euer ©Ott." 

8. Unterfinge nn§, allmöcbttger ©Ott, mit 



SMerteS S3udj. 11. gap itel. 469 

beiner ©nabe, auf ba% ttrir, bie ttrir ba§ 
priefterlidje 3Imt auf un§ genommen fyaben, 
in SRemljeit be§ ÖerjenS unb mit fdjulbtojem 
©ettriffen ttmrbig unb anbääjtig ®ir bienen 
mögen! können ttrir aber nid)t in folget 
Unfdjulb ttmnbeln, tote ttrir faßten, fo Der- 
leifye un§ toenigften*, ba§ wir unfere be- 
gangenen ^ünben ^er^Itcf) bereuen unb ben 
aufrichtigen SSorfa^ fafjen, im (Seifte ber 
©emutfy ®ir fünftig eifriger ju bienen. 

SOntaen&img. 

H^bsr ba» Tttftn fcsr fjBiltßBn Bütfjsr, tD£lt$i£ &a?it MBttEtt, 

TxtJr ?ur tjßiltaBti QTummimxjm 0itf tJörxttbEmfsn unb irjrB 

Iriirijjf* in bEr ^bbIb ju bzrvafyxzri. 

(Sott gab efjebem ben 3§raeliten in ber SBüfte 
eine brennenbe nnb leud)tenbe SBolfenjäuIe, um 
il)nen auf i^rer üteife in§ gelobte Scmb 3U leuchten, 
unb ba3 DJtanna, um fic auf biefer SReife ju 
ernähren, ®benfo t)at unfer ©rlöfcr htn ©Triften 
bie ^eiligen 33ütf)er gegeben, um fie ju erleuchten, 
unb ba§ anbetung§mürbigfte ©acrament feinet 
2eibe§ unb SluteS, um fie ju nähren auf tfirer 
Steife in ben §immel. Sie muffen fief) ba'fjer 
beiber bebienen, um tfjr $\d ju erteilen: ber 
Sefung ber ^eiligen Sucher, um fiel) nidjt ju 
oerirren, unb ber ^eiligen ©uefjariftie, um fiäj auf 
bem jdjmalen 2ßeg jum 5JJarabic§ ju ftärfen. 

@§ ift barum gut, ettua am SSorabenbe ber 
^eiligen Kommunion unb am Sommuniontage 
felbft irgenb ein fromme^ 93udj ju lefen, ba§ oom 



470 Vierte« 23ucf). 11. Kapitel. 

^eiligen ©acramente Rubelt, um in ber 8eete ben 
©eift beö gifer*, ber Xreue unb 2ie6e gegen ©ort 
unb jene§ ^eilige geuer, ba* tmjujünbcti G$rifht§ 

fetbft auf bie @rbe gefommen ift, $u unterhalten. So 
fann man bie gern? göttliche SRebc lefen, bie 3eut5 
K^riftu§ nad) ber Sinfejjung be« ^eiligen 2acra= 
mente* an feine SIpoftel gehalten f)at; man tuub 
aber bie fjeiligen 5?ücfter in bem nämlichen ©eifte 
lefen, in tneldjem fie ber fjetitge ©eift eingegeben 
fyxt — mit bem ©lauten, ber Qrfjrfurcfit unb ©elef)= 
rigfeit, bie fie öerbienen, unb benen, tt>elcf)e fie oft 
unb gut leiert, einflößen, aber auef) mit ber ©otte* 
©egenmart gebüfjrenben 5Iufmerfiamfeit, mit bem 
Brennenben Verlangen, barau* Diufcen ]u Rieben unb 
)\ä) bation ^u nähren, unb mit DertrauensDOÜem 
2IufBticfe jum ^eiligen ©eifte, ber fie eingegeben ffed. 

heftet* 

O mein §eilanb! 2u ^aft iin§ fo reicfilicf) 
mit ^eiligen 3?ücf)ern bebaut, bie uns al3 eine 
teucfjtenbe unb brennenbe gfadel bienen, um uns 
bor ben $erirrungen, bie unfer Seelenheil in 
©efa^r Bringen fönnten, ju Bemalen ober barau* 
prücf3ufüf)ren : erleuchte bod) unieren Serßanb 
mit jenen 2£af)rf)eiten, bie mir barin lefen, rubre 
unfer §erj mit bem fräftigen Verlangen, fie auef) 
im SSerfe au^uüBen, unb gib, bafs fie uns als 
Stroft in ben ürübialen, etfö 6tä|e in ber 33e= 
brangnif; unb aß Otidjtjdjnur in unierem ganzen 
2I)un unb Saffen bienen. 



»ierteS Sud§. 12. dapitel. 471 

SBerleüje nn* aber and), p fleijc^getDorberte^ 

2£ort, baB wir beine Stimme f)ören, bie nn§ 
in* &erj rebet, mäbrenb mir bein Gmangetinm 
lejen, nnb bap mir bei ber @f)rfnrtf)t, bie mir 
beinern göttlichen SBorte polten, nn* beftreben, nad) 
bemjelben antf) ju leben — bei jeber ©elegenfjeit, 
mo mir befien bebürjen ; benn e§ ift ja nidjt 
tninber nötfjtg, nacf) ^eiligen ©mnbia^en be* 
Gmangelinm* ^u leben, al§ jie jn glanben. 3lmen. 

^trötftes Capitel 

K)an fall ftrf| mii grxr^r ütfrgfalf 
iur fjEtltriEtt Cxmtmimum itxrc- 

3$orte be* (geliebten: 1. 3$ babe 
mein 2£oblgefa(ten an ber Ütonbeit, unb 
alle öetligfeit fommt Don s I>üi\^ Gin reine* 
£>etj fudje 3$; ba* ift bie Stätte meiner 

Ütufje. bereite äRtt einen großen, raobt 
geidjmücften epeifefaal, unb $<$ tDiü mit 
meinen Jüngern bei bir Cftern Ratten. 
23enn bu tmffft, baB M JW öir fomme 
unb bei bir bleibe, fo „fege au§ ben alten 
Sauerteig" unb reinige bie äBofynung beutet 
©erjenä. Verbanne au* bemfelben aße* 
©ettüäje unb jeben 3Iufrut)r ber Seiben^ 
f haften; einfam jtjje tote ber Sperling auf 
bem £aä) unb henk im ©efü^Ie tiefer 
Üteue über beine Uebertretungen na$. ©er 



472 $terte§ 23udj. 12. ffiapttct. 

ttmfyrfjaft Itebt r bereitet nämlid) bem ge- 
liebten greunbe bie befte mtb fd^önfte Statte; 
benn hierin bewährt fidj bie Siebe beffen, 
ber bert ©eliebten aufnimmt. 

2. SStffe jtebod), ba£ beine eigene %i)& 
tigleit nidjt fyütreidjt, um bi$ ttmrbig oor^ 
^bereiten, toenn bu au$ ein ganzes 3al»r 
bap öcrtücnben ttmrbeft unb nichts anbereS 
im <Sinne £>atteft. (Hn^ig unb allein meine 
milbe ©nabe ift eS, bie bir meinem £ifd)e 
p nafjen geftattet. ©erabe fo ift eS, als 
ob ein SSettlcr jum &tfdje beS reiben Sftan* 
neS gelaben ttmrbe, obtuol)! er nidjtS f)at, 
toomit er biefe 2Bof)ttf)at vergelten lönnte f 
al§ baj? er fiä) betbemütfyigt unb banft. 
S£f)ne, toaS bu fannft, unb tfjue eS mit allem 
$leits ; ntdjt aus ©emolmljeit ober aus 3^ an 9r 
fonbem ans Siebe empfange in ef»rfurdjtS^ 
botter @$eu btn Seib beineS £)errn unb 
©otteS, ber fi$ ttmrbigt, ju bir ju !om^ 
men f unb ber p bir fpri$t: 3$ bin eS, 
ber bi$ gelaben t)at, 3$ Witt erfe^en, toaS 
bir mangelt; !omm unb nimm Miä) auf! 

3. Sßenn 3$ bir bie ©nabe ber 2In= 
baäjt beriefe, fo ban!e beinern ©ott, nid)t 
als feieft bu ttmrbig, fonbem toeil $d) 9#i$ 
beiner erbarmt Ijabe. 93ift bu jur 9Inba$t 
ttidjt geftimmt, fü^left bu ^rocfenfjeit beS 
©emütljeS, fo Ijalte an im ©ebet f feufje 
unb llopfe an unb laj$ nid)t nadj, bis bu 



Sterte« 23ud). 12. Kapitel. 473 

gettmrbiget tt)trft r einen 23rofamen ober 
einen Stopfen meiner fjeübringenben ©nabe 
ju empfangen. 2>n bebarfft deiner, nidjt 
$<f) beiner. 2)n fommft and) ni$t, Wliü) 
px heiligen, fonbern $d) fomme, bidj ju 
^eiligen nnb ju beffern. ®n fommft, nm 
oon $ür geheiligt nnb mit Sttir bereinigt 
jn werben, nm nene ©nabe ju empfangen 
nnb öon nenem 6tfer jur öeffemng ent* 
flammt jn toerben. $ernaä)laffige biefe 
©nabe nidjt, fonbern bereite mit allem $tet§ 
bein £)erj nnb fixere beinen ©eliebten ju 
bir ein. 

4. 9fäd)t blo§ üor ber ©ommnnion tfjnt 
e§ jebodj notf), baj$ bn bie 5Inba$t in bir 
ermeefeft, fonbern and) na$ bem ©ennffe 
mntjt bn fie forgfältig betoabren. SMefe 
23etoaf)mng ber anbäcfytigen ©timmnng ift 
ebenfo tmdjtig wie bie fromme SSorbereitnng 
anf biefelbe. 2ßer nämltä) nad) ber (£om^ 
mnnion forgfältig über ftd) toadjt, bereitet 
fid) eben babnrd) anf ben ©mpfang größerer 
©naben oor. 3)enn nichts ftef)t ber ©nabe 
mebr im 2Sege, al§ toenn jemanb fid) al§* 
balb ttrieber änfjerlicben Sröftnngen affju* 
fej&r t)ingibt. £)üte bid) baber oor meiern 
ed)tt)ä|en; bleibe in ber ©infamfeit nnb 
genieße beinen ©ott. Zsfyn befi|eft bn ja, 
ben bie gan^e 2BeIt bir nidjt ranben fann. 
3dj bin e§, bem bn bid) fo tiöttig ergeben 



474 Stertes iButf). 12. (Sattel. 

mutjt, ba& bu fortbin nidjt mefyr bir, fon* 
bern SDZir allein, frei öon atter angftiic^en 
^orge, lebft. 

SÜntaenöung. 

$Hb man ftifr tml fc£m Itetta unfc Blute ö&s IfBrra 
näljrEn fall. 

Sie fjetlige ®ud£)ariftie tft ein ©acrament, 
toeldjeS uns ben §immel fdjon auf bxefer SBeft 
unb ©ott felbft in un§ finben läfet; fte tft ba§ 
grofse SBunber ber Siebe ©otte§ ju un§ 9JJen= 
feiert. Um nun barau3 Stajjen ju jiefyen, muffen 
mir un§ nafjen mit tebenbigem ©tauben, fefter 
§offnung unb inbrünftiger Siebe ju ScfuS. 3u = 
gleid) muffen mir aber aud) ^offen, @r merbe 
in un§ ben Mangel an ©mpfinbung biefer brei 
5tugenben erfe|en, inbem (£r fie un3 einprägen 
merbe, menn mir oft, unb fo gut mir e§ nur 
immer vermögen, communiciren. ©o bürfen jene, 
meldte fidj öon ber ^eiligen Kommunion fern galten, 
meit fie ben ^eiligen ©inbruef biefer Xugenben 
ntdjt empfinben, noef) ein brennenbe* Verlangen, 
3efum jix empfangen, fidj buxä)au% nidjt belegen 
ber Kommunion berauben, bie ifynen ttöäjtg ift, 
um fie jur StuSiümng ber djrtftlidfjen Stugenben 
unb ber Sßjftdjten if)re§ ©taubem j$u bemegen unb 
ju ftärfen; man muft alfo Sefum ©Ijriftum em= 
pfangen, meil man ©einer notfjmenbig bebarf. 

S)k '^eiligen 9Jtartt)rer ber erften Ätrdje Ratten 
bie ©emot)nt)eit ju communiciren, beöor fie öor 



Viertes SBudj. 12. dapxUl 475 

iftren Stiftern erfd^einen mußten, um öor ifynen 
Ujren ©lauben ju befennen; benn fie glaubten, 
tüte ber fjeiltge (Stjprian jagt, i>a$ jie fonft ntdjt 
im ftanbc mären, nodj bie Äraft ptten, ba§ 
Martyrium auSjufteljen. So foüen audj mir, 
um unfcrc 2eibenfd)aften ju befämpfen unb ben 
Anfechtungen be§ Steufefö ju miberfteljen, un£ g(eidj= 
fam befleiben unb ernähren mit ber $raft be§ 
&ibe* unb Stuten 3efu, ofjne treibe ttrir in ©e= 
faf)r jinb, ju unterliegen unb öerloren ju geben. 

D mein 3eju§, o 93rob ber Sngel, o gött= 
l\ä)i unb meiner Seele fo notfjmenbige Steife! 
ad}, ma§ joüte meine Seele of)ne ®id) anfangen? 
2Bie jefpr fjätte idj 9ied)t, mit bem $ro|)t)eten ju 
jagen: „9Jtein Iper-j ift öerborrt, lau unb 
matt gemorben, tu eil td) üergeffen fyabe, 
mein (für§ geiftlid^e £eben notljmenbige) 23rob 
ju effen." ®u £)aft im ©Dangelium gejagt 
menn ®u ba§ JBolf, ba§ ®ir nadjfolgt, entlajjen 
mürbeft, ofjne if)tn ju effen ju geben, jo mürbe 
e§ untermegg üerfdjmadjten müjjen. 2)ieje3 Un= 
gtücf , o mein §eilanb ! mürbe aud) meiner Seele 
juftofcen, menn jie ftdj nidjt mit beinern Seibe 
unb Stute narren mürbe. 2Iu§ fid) fetbjt jd^madj, 
mie jie nun einmal ift, unb ermattet burd) if)r 
gernbleiben Don ber ^eiligen Sud)arifiie, mürbe jie 
unfehlbar in einen 3^ftanb ber Sauigfeit unb unter 
bie gefährliche §errfdjaft iT^rcr Seibenf djaften fommen. 



476 Viertes %nd). 13, (Sapttel 

SBie fönnteft 3)ii aber, o mein ^eius! rote 
fbnnteft Zu bei ©ort meinet ^crjenä urtb mein 
2tntf)ei( in ßroigfeit fein, roenn ©it ntdjt burdj 
bie ßommunion baöon Sep| nehmen nmtbeft, 
um in ifim fcfion auf Srben jene ^eiligen üßanbe 
anknüpfen, bie e~ mit 5)tt im öimmel Der= 
einigen fallen ? .ffomm afio, o mein öetfanb! 
fomm oft ^u mir, um ©tdj nie mefir Don mir 
]u trennen ! Strien. 

Brajehntes Capitel 
"Bit attträrfjitgE 30EeIe trnt^ tum gatt- 

mtf CI|rtJI*r im SacramEtti frer- 
lang^tt. 

^5 orte be§ jüngere: 1. ©et Der* 
leifjt mit, o öerr, baß tdj £icö aßetn ffatbe, 
mein ganzes öer^ ®tt offne, imb bafj ic6 

Diäj genieße, rate meine ^eele ei raünid)t! 
3N#t fcfyon fott niemanb midi Deräd)t(tc6 de-' 
l^anbeln, fein ©efdjöpf Hftdj beunruhigen 
ober anf tnid) jdjauen, ionbern rebe £n 
allein mit mir nnb tdj mit Dtt, raie ber 
(Miebte mit bem (beliebten ju reben, bei 
grennb mit bem g^ennbe umzugehen pflegt. 
S)a§ ift meine 23itte, bae ber ©egenftanb 
meinem Verfangene, ba§ ^d) mit S)tr gan^ 
Dereinigt raerbe, baß tdj mein &etj üon 
aßem ßrjdjaffenen ab^ief)en nnb burdj bie 



$terte€ x?ucfi. 13. gapttet 477 

fieiLige O'ommnnion imb öftere Darbrtngung 

bes heiligen äRefjßpferg immer mebr ©e-- 
fefimaef an 6cm iMmmliidien itttb Inmgen 
gemimten möge. ^Lct) \?err, mein ©ort, 
mann merbe id) gang mit 2ir vereinigt 
fein, mann merbe i$, in Didjj feerfenft, 
meiner oöüig Dergeffen? Sei Du in mir, 
itttb ich in Dir, unb io (afj un£ beibe ebtä 
bleiben ! 

2. [vnrmabr, Du btit „mein (geliebter, 
anterioren au* iauienben" ! ^n S)ir mödne 
meine Seele mobnen alle £age meinet Be- 
bens. Du biit htrmabr mein m'iebenchtrit; 
in Dir mobnt tiefer fvrieben unb matire 
Stulje, mabrenb aufeer Dir mir Siübe imb 
Sdjmerj, ja enbtofer Sammer ju fbtben 
in. Jit bin fürmabr ber „oerborgene ©ort" ; 
Du pfkgfi nicht :}iatb mit ben ©ottloien, 
Jonbern mit ben Demütigen unb (nmäi= 
tigen rebeft Du. D knie iicblidi, Öerr, in 
bein©ciü! um bebten ßbtbern bebte grofjc 
ßtebe ju bezeigen, erquiefeft Du fie mit bem 
utseiten ©tobe, bag dorn Öimmel gefommen 
-:':. i)ahrlicb , f e§ tft fein anberc* SBoß 
jo gros, ba§ feine ©btter io nahe hätte, 
rote 2 n, unier ©ott, nahe bin" bebten 
©laubigen, ©ibft Du Didjj ibnen boeb jur 
Speife, um üe taglid) mit iroft ju erfüllen 
imb ibr £erj tum Kümmel jn erbeben. 

3. Denn tou in ein SBoß io tierriid), 



478 Viertes 33itd). 13. (Sagtet. 

töte ba§ (Sfjriftenbolf? Ober too ift ein ©e* 
fdjöpf unter bem £)immet fo geliebt, nrie 
bie anbö^tige ©eele, p tnetdjer ber £)err 
fommt, um fie mit feinem gtorttmrbigen 
Steifte ju nähren? £) unaugfpred)lidje 
©nabe! o betounbemStoertfje £>erabtaffung! 
o unerme^ti^e Siebe, bie ftd) ben 9ftenf$en 
fo gans befonberg ju erlernten gibt! 9Iber 
tote foÜ id) bem £)errn biefc ©nabe, ttrie 
biefe übergroße Siebe vergelten? 3$ §töt 
ttidjtg, ba§ i<| meinem ©ott ju einem an-< 
genehmen ®anfe barbringen fönnte, als 
baft idj 3föm mein £)erj böflig Eingebe unb 
auf§ innigfte mit gf)m bereinige. ®ann 
tüirb mein ganjeS innere frot)Iocfen, toenn 
meine ©eele boüfommen mit ©ott vereint 
fein ttrirb. 3>ann ttrirb ®r ju mir fagen: 
2Bittft bn mit Mir fein, - fo toitt 3$ mit 
bir fein, gä) aber tnerbe antworten ! Saffe 
®i$ fyerab, o £)err, bei mir ju bleiben, unb 
i<$ ttritt gern bei SDir fein. ®a§ ift mein 
ganje§ Verlangen, bafj mein §eta mit ©ir 
bereiniget fei. 

SCntattirnng* 

©er ©ofjn Ö5otte§ ttriH audj au^er ber Ijei* 
ligcn 50lcjfe unb Kommunion feeftänbig auf un= 
feren SKtären gegenwärtig bleiben: 1. um f)ier 
unfere Sitten ju fjören unb ju erhören unb fein 
9JZittlerctmt jtuifdjen ©ott unb ben ^ttenfdjen, ba§ 



Vierte« 23ud). 13. (Eapttel. 479 

@r amßrcuje ausgeübt f)at, fortjufetjen ; 2. um 
bafelbft unferc SSejudje, unfere §ulbigungen unb 
Anbetungen ^u empfangen, ©arum finb jene (£Ijri= 
ften, meldte 3tf)n nur feiten, faltfinnig, getoof)n= 
jjeit^möpig unb gletdjgiltig befugen, fe^r ju tabeln, 
baft fie oor tljrem ©ott, tljrem @rlöfer unb einfügen 
9tid)ter, fo oljne alle 6fjrerbietung, ofjne Qfurdjt 
unb Siebe er) feinen; 3. um un* p tröften in 
unferer Sßetrübmft unb un* ju füllen in unferen 
93ebrangniffen, um unfere Smeifet ju löfen unb 
ju Ijeben, gemäft jener SBorte: „©etjen ttrir jutn 
Sofyne 3ofepl)% unb @r mirb un§ tröften" — 
unb tt)a§ ein ^ropljet ju einem Könige fpradj, 
ber einen fatfcf)en ©ö|en um 3tatf) fragen lieft: 
„3ft benn nicfyt ein ©ott mSsftael?" — 4. um 
un3 im Seben al§ 9?al)rung unb im Sterben ate 
SBegjefjrung ju bienen. 

6in ©fjrift alfo, ber im fjeitigften Sacramente 
recfyt oft mit ©f)rfurtf)t unb 3)anfbarfeit feinem 
$önig, feinem ©ott unb Srlöfer, aufmartet, ein 
(£i)xi]t, ber nie, fo toeit e3 tym möglich getoefen, 
bie ^eilige 9fteffe öerabfäumt, fonbern fidfj bemüht, 
bei DJieffen unb «Segen mit bem Mertjeiltgften 
fidj einjufinben, im ©eifte ber Stetigion baran 
t^eitjune^men unb gerührt, befefyrt unb gebeffert 
barauä ju gelten, ein Efjrift, getreu ben s $flid)ten 
ber Sßietät gegen 3efu§ Sljriftuä, ber fidj für 
iljn auf unferen Altären opfert, — o toa§ barf 
er nicf)t hoffen unb erwarten t)on ber ©üte unb 
33arm^eräigfeit Sefu im 2tbtn unb im Stöbe! 



480 Viertes iöurf). 13. Sapitd. 

Ipätte hingegen ber Sof)n ©otte* nidjt Urfadje 
genug, eines S£age§ eine 9J?enge Gfjrtften, toclc^e 
ben Vejud) be£ ^eiligen Sacramentes öernad)= 
läjjigen ober iljn mit ttenig 3Inbadjt machen, 
bieje Verunehrungen unb ifjreti geringen ©lauben 
äum Vorwurfe ju machen unb iljnen 5U jagen: 
„Sdjon jo lange bin^d) beieud), unb iljr 
Ijabt Tliä) nidjt erfannt!" SBergeWidj nrirfe 
3dj im Sacramente ber Sudjariftie Söunber ber 
Stttmadjt, SOSeis^ctt unb ©üte, um euere öerjen 
ju gewinnen; 3dj lonnte eud) nidjt belegen, 
euere ©ejcfmfte ober euere Vergnügungen ^u unter= 
Bremen, um 93Zid) ju befugen unb anzubeten! 

Um alfo ben 5Ibjid)ten 3eju ju entsprechen, 
müjjen toir 3f)n oft im ^eiligen Sacramente be= 
jucken, ber '^eiligen SKeffe unb bem Segen bei= 
tuofjnen, unb nur müjjen bieje» tfjun mit ber 
Ergebenheit unb ©grfnrc^t eines §öjting§ öor 
jeinem Könige, mit ber (Sammlung unb Snbrunft 
ber Engel oor iljrem ©ott im fjeüigen Sacramente, 
mit bem bemütf)igen (Sdjrecfen eine« Verbrecher* 
t)or jeinem Düdjter, mit bem Vertrauen unb ber 
Siebe eine* Äinbe» öor jeinem Vater. 

ttJElrfjBS man rväfixmb fax fftiligxn T&tft*, faxtxx 3z$m unb 

fax BsJudjunaBn fax. ^BtligBu ^arranreniBS BBrriujfen 

nann. 

1. 3dj bete ©idj an, atterljödjfte 9)tojeftät 
meinet (SrlöferS, ber ©u Kjier auj unjeren Sötären 
tljronejt, um unjere §ulbigungen -ju empfangen, 



Stertes SBud). 13. Sapttel. 481 

ber Xu 2)id) f»ier oernic^teft unb aufopferft, um 
bie ®röjse beine» 35ater§ 31t eljren unb in unfere 
£er$en als unumfdjranfter öerrfdjer )\x fommen. 
3d) crtocife 3)it jene ©f)rfnrcf)t r bie meinem ©ott 
gebüfirt, ber eiufteu* über mein einiget Säjicffal 
eutfdieiben toirb. 3d) loerfe mid) nieber uor ®ir 
unb dereinige meine Anbetung mit ben Serapöim, 
bie ben Slttar umgeben, unb bitte 3)id), ©u mol= 
teft i()re Sammlung unb ifjre Siebe gncibig an= 
nehmen, um bie 3^il"tveuungeu meines ©eifte* 
unb bie ©teid)giltigfeit meine* ^ergenä ju erfe§eh. 

2. ©rfüflt oon @<§merj unb 33efd)cimung 
über bie Verunehrungen unb Unanftciubigfeiten, 
meiere id) in beiner ©egenmart 311 begeben mir 
erlaubt f)abe, ober roeldje fo Diele K^riften begeben, 
bitte id) 2idj bafür bemürfjig um Serjeiljting 
unb bin entfdjloffen, fie mieber gut ^u machen 
buref) alt bie 33efd)eibenf)eit, Suräd^attüitg, Gf)r= 
furcfjt unb 3lnbad)t, momit id) bot Sir erfreuten 
fall. 3dj möd)te gerne beiner ©eredjtigfeit ©euug- 
tf)iiung (eiften für all bie 33e(eibigungen, bie Sit 
öon ben §reibentern y ©ottlofen unb irrgläubigen 
im attertjeüigften Sacramente zugefügt merben. 
SBerjeilje iljnen, öerr, beim fie fennen Sttdj 
nicfjt, unb lajs lieber mid) bie jeitft<§e Strafe er= 
leiben, roeldje fie öerbienen, af§ bafe Xu fie ju 
©runbe getjeu (affeft. 

3. 2Bie? bie Sngel liegen bor ©it, großer 
©ott! ergriffen oon fjeiligem 8d)recfen, unb be= 
eifern fief), Sit ben Tribut ber tieffteu St)rfurd)t 

Ocadjfolge GEIjriftt. 31 



482 Stertes 23ud). 13. (Eapttet. 

unb einer inBrünfttgcn Siebe ju joden — unb 
tt)tr SRenfdjenfmber, ba* SBerf betner §änbe nnb 
ber 5ßrei§ bebtet ^Blute^, mir erlernen in beiner 
©egenmart mit freiem Singe, mit jerfireuter Seele, 
mit einem falten nnb gleicr)giltigen ^erjen, ofme 
ju ©ir ju beten nnb faft ot)ne nnr an ®id) jn 
benfen! D mein ©rlöfcr ! faf$ bod) nidjt ju, baf$ 
tdj e§ fo an ber ©fjrfurdjt nnb Siebe fehlen laffe, 
bie beiner 93?ajeftät gebührt nnb bie ®n um 
fo öiel me£)r öerbienft, je tiefer ®n ®idj unfert= 
mitten t)erbemütt)ige(t. 

4. glöfce mir bie ©efüfyte be§ 3öKner§ ein, 
ber e§ nidjt roagte, r>or feinem ©ott bie fingen 
aufzufangen, burä)brungen mm ©djmerj nnb 
©ctjam über feine ©iinben, unb be§ üertorenen 
@ot)ne§, ber nadf) feinen 35erirrnngen jnm 95ater 
äurüdfeljrt, nnb gib, bafs midj, mie fie, beine 
©üte unb mein ©djmerj lieber jn ©naben brin= 
gen bei ©ir. 

5. O meine (Seele ! fiet) t)ier b einen ©ott, 
denjenigen, ber für btä) unb beinetmegen ge= 
ftorben ift. SBarum erroeifefi bu Stjm md)t beine 
Siebe unb ©anfbarfeit? D mein §erj$! fei öor 
3efu§ KIjriftu§ roie bie eroige Sampe, bie öor 
feinem Altäre brennt, unb öerjelpe bid) gleich 
it)r in feiner ©egenttmrt. 9ton, o mein §eitanb ! 
xä) roilt nidjt öon fym roeggerjen, beöor i$ nid)t 
tt>al)rf)aft befefjrt nnb ganj Sein bin. Slmen. 



Stertes $ud>. 14. Kapitel. 183 

Hierjehntes (gapitel. 

Butt freut tnbrimjlifjnt ©Erlattgnt 

mattd|?r fromumt i^EEle ttarfj trrm 

X^t&b CIjrtJlL 

jSforte be§ jünger*: 1. „€) töte 
groß unb mie diel ift beute Süfetflfett, öerr, 

bie S)u aufbemabret betten, bie X-icf) füret)-' 
ten!" 2öenn id) bebenfe, mit tDelcfjer pfiffe 
bon $htba<$t unb tnbrünftiger ^tebe manche 
fromme Seele ju beinern Sacramente, o 
Öerr, (jinjutrttt, bann fdnime id) mid) oft 
unb errötbe, weil id) fo lau intb fall beinern 
Elitäre unb bem 5ifd)e bet beiligen Korn- 
muntern nabe; weil id) fo rroden unb ofjne 
alle §etjen§rü^rung bleibe; toeil beute £)ei- 
[ige ©egemoart, o mein ©Ott, mid) nicfjt 
ganj entf(ammt r mid) nid)t fo mäd)tig jti 
Tir bin^iebt unb ergreift, mie fo biele 
fromme Seelen, meld)e uor übergroßer ^ebn-- 
fud)t nad) bet Kommunion unb bedungen 
tarn bet Siebe be§ £etjen§ fidi bet Jbräueu 
meßt ermebren tonnten, SDtit £etj unb -Dhtni) 
fdnnadneten fie nad) Dit, o ©ott, bet Duette 
beä ßebenS, unb ibren junger oermod)teu 
fie nur ju ftilien unb 51t fattigen, toenn fie 
beuten ÖeiB ooü 2Botute unb §etjen§be* 
gierbe empfingen. 

2. 0, ihr roirflidj feuriger ©iaube ift 



484 Sterte« SBud). 14. (Sapitef. 

ein pöertäfftger SBetueiS beiner {»eiligen 
©egenttmrt. ®enn bie erfennen toaljtfjaft 
ben £)errn am 23robbred)en, beten £)erä fä)on 
mädjtig entbrennt, toenn 3efu§ mit ifjnen 
rtmnbelt. 31$, fern bin i(§ oft öon folgern 
$tfer nnb folget 9Inbadjt, öon folget ge* 
faltigen SiebeSglutt). 6ei mir gnäbig, o 
gütiger, jüfjer, liebreidjer ^efu§ r unb ge^ 
wftljre mir Firmen, ber 3)tr bittenb nafyt, 
baj? id) nnr bisweilen etttm3 öon ber Snnig^ 
feit beiner Siebe in ber ^eiligen Kommunion 
öerfofte, bamit mein ©laube mefyr erftarfe, 
meine Hoffnung anf beine ©üte june^me 
nnb meine Qkbt, nacfybem fie einmal ööüig 
entjünbet ift nnb ba§ Jjimmltfdje Lianna 
öerfoftete, nie mefjr erlöfdje. 

3. 9tod) genug ift ja beine 23arml)er^ 
^igfeit, aud) mir bie erfegnte ©nabe ju öer^ 
leiten nnb mtdj im ©eifte ber Snbmnft 
gnäbiglid) Jjeunjufudjen, tnenn ber £ag 
fommt, an weitem e§ 2)tr gefällig ift. £>enn 
ift auä) mein §erj nocfj ntdjt öon bem gro^ 
§en ©ifer entbrannt, ber öiete beiner be* 
fonberen SBereljrer befeelt, fo £>abe t# bod) 
burdj beine ©nabe ba§ Verlangen nad) 
jenem großen nnb brennenben ©ifer unb 
bitte unb begehre, SDu tooÄeft mid) pnt 
SDiitgenoffen jener liebeglüfjenben &tdtn 
madjen unb i$rcr Zeitigen ©emeinfdjaft bei* 
5äf)len. 



Vierte* 23utf). 14. Kapitel. 485 

SCnhicnbung, 

l?on ta g^tjUuijen Cmmiumum. 

Sie getfflidje Kommunion, meldje ba§ ^eilige 
ftpncil Don Orient gutfjeijst, anratljet unb ben 
(Stiften fo briugenb anempfiehlt al§ einen @rja£ 
ber nrirflidjen Kommunion, fann ju jeber 3^it 
unb an jebem Orte gelegen, ob man oor bem 
aüerbeiügften Sacrameute oermeilt ober nid)t. 
9Ran fann fie jn jeber Stunbe oerridjten, ober 
etma nad) einem 3loe DJtaria, ba§ mau jn 6'fjren 
ber jeligften Jungfrau unb SÄuttet ©otte» betet, 
inbem mau fid) mit jener heiligen Stimmung 
uereinigt momit jie ben ©otte*fof)u in ifjren 
feufdjen Sdjoojs empfing. 9Rari benft babei in 
Grbrfurdjt an ben göttlichen öeüanb im t)od)()ei= 
ligen 8acrament, man betet ,5()n ba an, menbet 
fein §erj ju Sljm, löte Saöib ba§ feinige gegen 
beu lempet löanbte ; man gibt fidj 3^m o()ne 
3Sor6e^aIt ()in, jeigt 3f}M baa innige Verlangen, 
meldje* man fjat, 3()u mirfiid) im (jeiligften Sa= 
cramente ju empfangen, unb ba bie* nicf)t ge= 
fdjefjen fann, )o bükt man 3f)n, jum ©rfatje für 
feine (eiblid)e ©egenmart un§ feinen fettigen ©eift 
mitptfyeilen. 

3)te geeignetfte ,3eit, um bie geiftliäje 6om= 
munion gut ^u oerridjten, ift mäljrenb ber ^eiligen 
3fteffe unb bei ber Kommunion be§ Sßriefters*. 
®a folt namlid) ber Gfyrift, befeelt Don leben- 
bigem (Blauben an bie ©egenmart Sefu Gfjrifti im 



486 Viertes 25ud). 14. (Kapitel. 



$oct)f)eiligen ©ctcratnente unb öon bem glüfjenben 
Verlangen, jtdfj auf§ innigfte mit 3^m ju Dereinigen, 
3>Jjm beibe3 bezeugen, inbem er fid) tief Derbe= 
müßigt in feiner Zeitigen ©egenmart; nnb ba er 
\\ä) unmürbig erfennt, Sf)n toirftid) ju empfan= 
<jen, fo bittet er 35«, @r moße fommen unb 
meüen in feinem ©eifte burd) ben ©tauben unb 
in feinem §er$en burd) bie Siebe unb S)anfbar= 
feit für feine ©üre, bamit fo feine Seele nur in 
©Ott unb für ©ott lebe. 

45efiet* 

O mein lie6en§tt>ürbiger öeüanb, 2)u, bie 
©etjnfucfyt unb ßrmartung ber Sßatriardjen, ber 
Sßropfjetett unb aller ©ered)ten be* 3llten 33unbe§, 
meiere unabläffig nadj beiner 9ftenfd)tt>erbung 
feufjeteu: fomm, aef) fomm in meine Seele, bie 
Don ^eiliger Sßegierbe brennt, 2)idj ju empfangen 
unb fidj mit ®tr ju Dereinigen afö bem 2ßieber= 
fjerftefler \f)xt% §etle§ unb Urheber aller ifjrer 
©üter. ßomm unb jerftöre in mir bie Scannet 
ber Sünbe unb ber Eigenliebe, unb ftede in if)r 
ba§ 9tod) beiner ©nabe unb Siebe nrieber Ijer. 
3toar muf$ idj mit 9tec£)t midj für unmürbig 
erflaren, beinen Seib unb bein Sßlut tmrflidj ju 
empfangen; aber ermeife mir bie 93armf)erjtgfeit, 
mid) bafür an beinern ©eift unb an beineu 5tu= 
genben tfjeilnefjmen ju taffen burd) ba§ innige 
Verlangen, ®id) ju empfangen. 

Stein, mein 3efu3 ! o!)ne 3)id) fann id) ttidjt 



Stertes $udj. 15. (Sapitel. 487 

fein, nod) leben of)ne 2>id). 2>u allein lanttft 
mein §erj beliebigen unb mid) befeligen. D iljr 
Seraphim, bie if)r f)eiB oertanget, euä) mit 3eful 
ju Bereinigen, unb e§ in facramentater 28eife nic^t 
tljun tonnet: idj Dereinige micfj mit ber feurigen 
Cuibrunft eure* ©erlangend, um mid) mit bem= 
felben ©Ott ju Bereinigen, ben tft mit mir auf 
bem SKtare anbetet. Su aber, o §err! fomm 
unb reinige oon alter 9lnf)änglid)feit an bie ©e= 
fcf)öpfe unb an micf) felbft mein öerj, meldte» ja 
mit feinem ganzen Söefen nur baju gejdjaffen 
ift, SDtdf) ju lieben unb ju befitjen. ®u allein 
genügft it)m, unb alk* aufter 2>ir genügt if)m 
nicbt. 

C liebeusnnirbiger @ott ! o liebenber ©ott ! o 
©ott ber Siebe! fann man SMdj fennen, ofyne 
2>id) )u lieben, unb fann man Sttdj lieben, ofyne 
öon Verlangen ju brennen, 3>id) auf (?rben ju 
empfangen unb im Jpimmel ju flauen unb ju 
befiijen für unb für? 3lmeu. 

Ininftehntes €apitel 
"Bit (SnafrE frer Untrarfif itririr tmrrfj 

l$)orte be* (Beliebten: 1. $ie @abe 
ber vlnbaäjt mußt bn unabläfftg judjen, 
eifrig erbitten, gebu(big unb öertrauenSüott 
erwarten, banfbar annehmen, bemütbig be- 



488 Sterte* 23utf). 15. Sapitcl. 

toaljren, eifrig mit berjelben mitmirfen, bie 
3eü unb SSeife ber Günmftfdjen öeimjudmng 
@ott übertaffen. Sejonber* mußt bu'bidj 
betmttljigett, wenn bu tnenig ober feine $3t* 
badjt in btt ipüreft; aber nie barfft bu ^u 
niedergeschlagen unb traurig werben. (Sott 
gibt oft in einem Stugenblid, um* @r lange 
öerfagte; oft getnäfjrt ®r am @nbe be* ®e* 
bete*, ma* @r im beginne be*te(ben ju 
geben aufidjob. 

2, Stürbe bie ©nabe immer fofort üer^ 
liefen, unb tnäre fie immer nad) Söunfd) 
ba f fo öermßdjte ber jd)mad)e ä&enfdj \u 
niifyt ju ertragen. Xarum folt man in 
guter öoffnung unb in bemütfjigem %u§- 
Darren bie ©abe ber %tbac^t erwarten. 
Schreibe e* jebod) bir unb beinen eünben 
ju, wenn fie bir nicfyt gegeben ober menn 
fie bir unoermerft mieber entzogen tnirb. 
3?i*meilen ift e* etma* ©eringe*, ma* bie 
©nabe fjinbert ober oerbirgt, tnenn man 
ba*jenige gering nennen barf unb rtidjt öiel= 
mef)r groß, toa* un§ ein )o große* @ut 
entlief)!, ©etingt e* bir jebod), biete* Öin^ 
berniß fjinmeg^uräumen unb oollftänbig ju 
beilegen, bann nrirb bir ju tfyeil merben, um 
um* bu gebeten f)aft. 

3. s 3((*batb nämüdi, menn bu bicb ©Ott 
oon ganzem öer^en ergeben ijaft unb nidjt 
biefee ober jene* nad) beinern 23eüeben ober 



SHerteS %ud). 15. SaptteL 489 

8Bifleu fndieft, bid) biehnefyr 3$m oötlig 
anl)eimfte(left, wirft bu bidj mit 3fötn ber* 
einigt nnb beruhigt füllen; bettn nidjt* 
wirb bir fo lieblich oorfommen imb bit fo me( 

tvrenbe machen, ai§ ma§ bem göttlichen 
28itten wotylgefättt 3Ser alfo in Einfalt 
be§ ^crjen^ fein Streben auf ©ott riditet 
nnb fid) oon jeber ungeorbneten Siede ober 
Abneigung gegen irgenb ein ©efd)öpf (o^ 
fd)ä(t, ber wirb raafyrljaft gefd)itft jum (rat- 
prang ber ©nabe nnb ber ®abt ber ^tnbac^t 
mürbig. Ter -Oerr fpenbet ncimltd) ba fei- 
nen ^egen, roo 6t bie ©efäße leer finbet. 
Se bofffommenet ber SRenfdj alfo bem §r* 
bifd)en entfagt nnb bnrd) ©eringid)amtng 
feiner felbft fid) abftirbt, um fo idnteller 
fommt bie ©nabe, nm fo reid)lid)er fef)rt 
fie ein, nnb nm fo fjöljer ergebt fic ba* 
freie Öer v 

4. SÜSbann wirb er id)anen, überftrö- 
men oor ^vrenbe nnb ftannen, fein öer^ 
wirb fid) in i()in erweitern, weil be§ öerrn 
Öanb mit ilnn ift nnb er Jid) auf emig in 
biefe öanb gelegt (jat tiefte, alfo rairb 
geiegnet, mer benjperrn fnd)t oon ganzem 
bergen nnb feine ^eele nidit an SitelMten 
()ängt. Xnrd) ben Empfang be* ^eiligen 
$lbenbmaj)le* ermirbt er fid) bie große ©nabe 
ber ^Bereinigung mit ©ott, meil er nidjt 
eigene 2Inbad)t nnb Jröftung im 3(uge f)at f 



490 Viertes %udj. 15. (Sap ttel. 

fonbern ©otteg (S&re unb $etf)errüä)ung, 
bie ü)tn f)öf)et ftefjt als aüe 9lnbaä)t unb 
Xtßftung. 

SUntaenöung* 

Wit man |xxfr jur fj-etlig;ert QtomuumUm xwrbmtfßn fall, 
um bis (©nabs b£rj£lbEn ?u Erlangen unb Bu%*n baraus 

®cr 3mecf ber ^eiligen ©ndjctriftie ift, unä 
mit (£f)riftu§ cmf§ innigfte ju bereinigen nnb 
gemiffermafjen eine moratifdje 9Jtenfd)merbung fei= 
ne§ ©eifte3 nnb feiner Stugenben in unferen @ee= 
len ju bemirfen, b. f). biefelben un§ mitzuteilen. 
Sarutn nennen bie fjeiligen SSäter biefe§ an= 
betung^mürbige Sacrament eine fortbauernbe 
OTenfcfym erbung ; benn 61jriftu§ will burcfj betreibe 
mit feiner ©nabe nnb feiner Siebe beftänbig in 
un3 fjerrfdjen, bamit mir allzeit ein übematür= 
lidl)e§ unb gött(idje3 Seben in 3e)u§ ßfjrtftaS nnb 
burdj 3Jefu3 (£t)riftu§ leben tonnten. (B fommt 
alfo bie ©nabe, meldje bie Zeitige Kommunion 
in un£ bemirft, mit bem ßtviäz biefe3 ©acra= 
mente§ überein, inbem fie uämlidj mad)t: 1. bafc, 
mie 3efu§ Kt)riftu§ im ©öangeltum jagt, mir in 
$f)m bleiben, fofern ®r nnferer (Seele feine Slu= 
genben einprägt, mie ba§ «Siegel bie 3üge feinet 
SttbttbeS bem'SBac&S einbrüdt; 2. ba£ mir für 
St)n nnb burdj 3tyn leben, b. !). einzig nur t)cm= 
beln, um 3^m ju gefallen, unb unter bem @in= 
ftuffe feiner göttlichen Siebe; ba$ mir immer im 
ßeben ber ®nabe leben. So bemirft benn bie 



Viertes SSud). 15. (Eapitel. 491 



©nabe, roeidje m% 3efu* Kfjriftu* burd) bie ^ei= 
(ige Kommunion mitteilt, Dan tüir in altem nur 
fjanbetn unb (eben in 3ljm, für 3f)n, nnb baB 
tDir etnig leben. 

Um nun bieje ©nabe unb bie brei Stillungen 
einer guten Kommunion 511 empfangen, muffen 
tüir un* baju oorbereiten unb ^raar: 1. inbem 
mir jeber Neigung }um Sünbigen entfagen, 2. in= 
bem mir un§ fetbft oerteugneu unb uuabläffig 
uns abfterben; 3. inbem mir uu3 immer in ber 
Ireue gegen feine ©nabe unb im 33efi£e feiner 
£iebe erhalten. 

1. 2£eld)e 33efdjämuug für mid), mein 
3efu5, bafe id) jdjon fo oft commuutcirt unb bod) 
fo wenig Iftutjeu barau* gebogen f)abe! baB id) 
mid) fo oft fd)on genährt mit bem §letfd)e unb 
Glitte eine* ©ottmenfdjen unb bocf) immer als 
ein $ftenfd) unb ^irmr aß ein finnüdjer unb 
trager 931enfd) gelebt t)abe ! Vergib mir, mein 
Krlöfer! oergib mir, baft id) fd)on fo oft fd)led)t 
vorbereitet bie ^eilige Kommunion empfangen fjabe, 
fo oft mit jerftreuten ©ebanfen, mit einem oer= 
meltlidjten öerjeu ootl (Eigenliebe, baß id) 2)ir 
nad) bem Smpfang ber fälligen Kommunion fo 
menig gebanft unb ®it nid^t eifriger unb treuer 
gebient f)abe, ma* bod) bie befte grudjt berfelben 
fein fotlte! 

2. 2£ie febr f)abe id) ttrf ad)t, ju befürchten. 



492 Stertes $3udj. 15. Ku^tel. 

2)u tücrbeft mir einmal meine unnü|en Kommunio= 
neu jum SSorttmrfe machen! 2Ruj$ id) aber nicht 
ebenfo gerechte SBortDÜrfc fürchten, bie 2)u mir 
megen meiner 9?adj)(affigfeit in ber SSorbereitung 
ju öfteren nnb gnten Kommunionen machen mirft? 
2Sie fef)r fürchte id), öerurtljeüt ju merben megen 
fo meler unfruchtbarer Kommunionen unb megen 
meiner S£rägt)eit, bie midj oom ^eiligen Jtfc§e 
ferne gehalten, unb bie jdjulb ift, baf$ id) fo 
manche Kommunion oerloren %abz, an meiere 3)u 
bie entfdjeibenbe ©nabe für meine 53efef)rung ge= 
fnüpft fjatteft! 

3. 3d) mill alfo Don nun an mid) oorbe= 
reiten, gut 311 communiciren, unb jmar baburd), 
bafs id) mid) oou ber ©ünbe losreiße unb v Don 
jeber ©elegenf)eit ber ©ünbe, foiüte burd) bie 
inneren 9Mte ber iugenben, bie iä) öor, bei unb 
nadj ber ^eiligen Kommunion ermeden miö. 3dj 
miß aber audj niä)i§ fparen, um tton meinen 
Kommunionen 9hi|en ju jiefjen, inbem id) mid) 
beftrebeu merbe, ]u machen über mid) felbft, alle 
freiwilligen geiler forgfältig ju öermeiben, in 
altem mit ber 5Ibfid)t ju f)anbeln, nur ©ir p 
gefallen, treu nnb eifrig in meinen 9Inbad)t*= 
Übungen unb ooü DJlutf) in ber Sefämpfung 
meiner 2eibenjd)aften ju fein; benn ba§ finb bie 
magren grüßte einer guten Kommunion. 35erleif)e 
mir bie ©nabe, in biefer £nnftd)t aud) glüd(id) 
au^ufüfjren, um* ®u mir burd) beine ©nabe 
in ben Sinn gibft. SImen. 



gierte* 33ud). IG.* Sajütel.. 493 

Sedrjehntes (Sapitel 

Wix miiftm uttjfcre %\xlu^tn QtfixtftQ 
\wxtx&$m imb jffpt um fymz 

^ortebcSSünflerg. 1. D £)err oott 
Süßigkeit unb Siebe ! ®id) begehre id) nun 
in $nbad)t ju empfangen. S)u fennft meine 
Sdjmäcfye unb jne 9totl), bie id) leibe; ^u 
toct§t r ttriemel eünben unb böfe s Ängewofyn* 
Reiten mid) feffetn, roie oft id) befdjtoert, 
t)er[ud)t r angefochten unb beffedt werbe. 
Öilfe judjenb fomme tdj ju ®ir, um S£roft 
unb Sinberung flefye id) 3Mct) an. 3 U ^ em 
Mttujfenbert [precfye id), oor bem mein Sn* 
nereS offen liegt, unb ber altein tiottfom- 
menen 3:roft unb <£)üfe fpenben !ann. ®u 
fteißt, melier ©naben idj am meiften be= 
barf, unb tote arm id) an Sugenben bin. 

2. Sietje, tä) ftefye t>or ®ir, arm unb 
nadt r bitte um ©nabe unb fle^e um ©rbar- 
men. ©rquide einen hungrigen 33ett(er, 
entjünbe mein falteS öerj mit bem geuer 
beiner Siebe , erleudjte meine Slinbljeit mit 
ber ^tarfyeit beiner ©egenttmrt. SSanbte 
mir affeS ^rbifc^e in 33itterfeit, aüeg ®rü- 
denbe unb SBibrige in ©ebutb, affeg fie- 
brige unb ©rjdjaffene in 33erad)tung unb 
SBergcffen^ett. £)ebe mein £)erj ju ©tr gen 



494 Stertes «itdj. 16. . (Kapitel. 

Fimmel unb überlaffe midj nidjt ben Sn> 
megen biefer @rbe. üDu allem foffft üon 
nun an meine äöonne fein in ©ttrigfeit; 
benn 5£u allein btft mir epeife unb Sranfc 
meine Siebe unb Qfreube, meine Süfjigfett 
unb all mein @ut! 

3. möäjteft S>u midj burdj beine 
©egenmart ganj entjimben, öerje^ren unb 
in $5td) ummanbeln, bamit idj, mit £ir 
burd) öte ©nabe Bereinigt unb burd) bie 
©lutf) ber Siebe üerfd)moljen, eineg ©eifte* 
mit SD« werbe! Safe miqj nicfyt ^ungernb 
unb bürftenb öon f)tr treiben, fonbem 
fyanbk an mir naäj beiner SBarmljerjigfeit, 
ttrie ®u gar oft ttmnberbar an beinen §ei= 
ligen getrau. 2£aä 2Öunber, tnenn iä) burd) 
®idj ganj $euer mürbe unb mid) felbft t>er^ 
3e£)rte! 23ift S)u bodj ba§ immer bren* 
nenbe, nie erlöfdjenbe $euer, bie Siebe, 
metdje bie £)erjen reinigt unb ben SSerftanb 
erleuchtet ! 

SUntaenbimg* 

1. 9?ad)bem her ©ofyn ©otteS bie für einen 
Triften ftefentlid) notf)tt)enbigett Slngenben fott)o£)l 
in Sßorten gelehrt afö bnrä) fein 93eif|riel gezeigt 
nnb burtf) feine ©naben öerbient fyattz, f)at ©r 
noef) biefeS anbetungStuürbige ©acrament ber @u= 
djartftie einjetjen motten, nm barin felbft jene 
Xugenben unferen §erjen einprägen. Unter 



Sterte« ©udj. 16. Kapitel. 495 

biefen ef)rtrttic£)eri iugenben tff eine ber erften bie 

^emutf), oon ber un* 3efu§ 61)riftu§ im ^eiligen 
3Ütar*=2acramente ein fo f)crrlttf)e§ SSetfptel gibt; 
benn @r ift fjter verborgen, Derni(f)tet unb unbe= 
formt, ©äbrenb feinet £eben§ maren alte 3>oft= 
fommenfjeiten feiner ©ottfjeit verborgen nnb tnie 
Derni(f)tet nnter feiner 93?enjdjl)eü ; aber im f)ei= 
tigften 5acramente ift felbft feine s Jftenfd)f)eit für 
nnfere Slugen tierborgen, nnb nur t>or ben 3Utgen 
unfere* ©tauben* erfcfjeint 6t barin als ©ott= 
meufd). £erue fjieraus, ma* bn in ber 9!öelt fein, 
nnb roorin bn biefe 2)emutf) nnb Sefl>ftentäufie= 
mng 3efn Kljriftt im fyeiligften Sacramente ttad)= 
abtuen foüft, nämlid) : 1. Hebe ba$ verborgene nnb 
mattete 2eben; 2. Deradjte Sob, §od)fd)ä£uug 
nnb 6t)ren, hingegen nimm bie 33erad)tung als 
etnm*, ba* un* Sünbern gebührt, milüg an ; 
3. bemühe biet), ein guter Sljrift $u fein, ebne 
ba£ bn bafür ttnflft angefefjen merbett; nnb 
nerric^te beine gnten SBerfe nid)t in ber 5tbftd)t, 
Don ben DJtenfdjen gefefjen nnb gejdjäjt ju mer= 
ben, fonbem einzig nnb allein, um ©Ott 51t 
gefallen; -i. fei überzeugt, baf$ ber ÜD^enfcf» ©ott 
nid)t beffer efyren tonne, aß menn er fid) oor 
3^m erniebrigt unb üerbemütfyigt ; 5. gib jor= 
nigen Seuten nad), um be§ (ieben ^rieben* tbitten ; 
6. Ijanbfe niemals au» menfd)lid)en 9tücffid)teu, 
fonbern unter bem ©nbrurfe einer ehrerbietigen 
@d)eu, bie man üor ©ott fyaben fott; 7. rebe nie 
gut oon bir felber ober bofe öon anberen. 



496 Sterte* £udi. 16. Kapitel. 

2. 3)cr ©orteMotm gibt un«j ferner in Der 
heiligen Gucf)artftie ba^ 33etfmel eine* oollfommenen 
©eboriam?, be~ genaueren, beitänbigen unb 
ftmuberbarften ©efjorfams, inbem £x auf Das SBBort 
be* ^riefter* auf bert 5(ltar bermeberiteigt unD 
fo lauge Jjiet bettoeift, 615 ein 3Renfd| 3bn in 
fein £etj aufnehmen toitt. C großer ©Ott ! 
meiere Sefdjämung für uns, Dan £u, Der un= 
bejdpanfte uub böcbtfe .fterr Fimmel* uuD Der 
Grbe, ofme 93erjug einem DJienidjen gef)ord)eft, 
toäfirenD ber i^enieb fiel) weigert ober fträubt, 
feinem ©ort $u geboreben ! Sdj null alfo pon 
nun an, mein göttlicher oeilauD, um Deinen boH= 
fommeueu ©eborfam im bodibeiligen Sacramentc 
511 ebren, taillig, groBmütfüg uuD beftänDtg ge= 
fjordjeu in allem, wa* 3>u mir Durcf) Deine Gin= 
jpredjungeu, burdj meine 33orgeje|teti uuD burdj 
meine 2tanbe*pflid)ten befehlen mirft. 

3. Gnblid) lefjrt un§ 3eju§ Gbrütu* Die 
©ebulb, ittbent Gr fie ielbft in ber beiltgeu 
Kudfjarifiie übt, mo Kr öon Den SRenfdjeti Dcractitet 
unD beletbiget, Don Den Gbrtften rergeiieu, mit 
©leicfigiltigfeit bon fo Dielen bef)anbelt mirb, mo Gr 
ben fdjledjtert ober unnüüen Kommunionen 10 Dieter 
Seelen ausgefegt vt, Die ein itbtn ber iobutnbe 
ober ein für ben -öimmel unnütz 2dm\ führen. 
■Dennodj erträgt Gr biefe ©eleibtgungen mit unüber- 
tüinbttcfjer ©ebulb, Damit nur biefe xugenD burdj 
fein Ijerrfidjef ^Beifpiel lernen unD ebenfo alle 3Biber= 
fprücf)e unD ©eleibigungen janitmütbig leiben. 



ffterte* 33ucfi. 17. gqpttel. 497 

<£eBet 5 

am öir Tnicfjf sitm guta (Commiurimt w Erlangen. 

C mein 5cfu§! gib aßen Seelen, bie com= 
muntciren, einen au*bauemben 93Zutf), }id) jelbft 
^u ü'6ertoinben, geroiffenfjafte 2reue gegen bie 
(Jinjprecbungen beiner ©nabe, Sammlung be§ 
©eifte* unb bie glitte beiner Siebe in§ §erj. 
@* gereicht ja 31t betner (£f>re, tnenn ®u un3 
beiner iperrfdjaft untetltnrfft unb un§ beiner ©röjsc 
opferft. Sop nidjt ju, baß unjere §erjen, bie ®u 
S)ir burd) beine ©mibe ermorben, jid) ©it ent= 
jieljen unb Jemals üon 3)ir trennen. s JJtad)e 2)id) 
jum öerrn unjerer Seibenjdjaften unb jum ©otte 
unferer Seelen unb gib, ba£ toir in unb burd) 
bie fjeüige Kommunion in un* ba* 9ieid) beiner 
Cberfjerrlidjfeit burd) unjere Unterwerfung, ba§ 
9teid) beiner ©üte burd) unfer Vertrauen unb ba» 
Dieid) beiner ©mibe burd) unjere unuerbrüd)(id)e 
breite errieten. 3lmen. 

Siebjehntes (Kapitel. 

Etnpfangm 

'gBorte beö gütiger«: 1. 5ßott ^Ctf- 

badjt unb glüljenöer Siebe, t)o(l ^nbrunft 
unb SBegierbc be* C^^enS jefjne tdj und), 
3)idj, o öerr, p empfangen, mit einer 

ftadtfoüge^rijli. 32 



498 Viertes 23udj. 17. (EapiteL 

Sefmfudn, iDte üe bei bet Kommunion 

empfunben mürbe oon Dielen ^eiligen unb 
gottieligen Genießen, welche %ix megen ber 
öetftgfett Ujre§ ßeben§ moiUgefielen unb in 
ber glüfjenbften -2Xnbac6t waren. C mein 
(Sott, einige Siebe, mein ftödjfte* ©ut, nn= 
enblidje Seligfeit; empfangen möchte id) Did) 
mit fo deftigem Verlangen, fo tiefer Gfyr- 
furtfit, mie fie je ein heiliger gehabt fmt 
unb empfiuben tonnte! 

2. llnmürbig bin id) jwar, alle jene 
©efüble bei s 3tnbad)t ju empfiuben, aber 
bennod) opfere id) S)tt bie gan^e ^nbrunft 
meines £>a$ett3 fo auf, alz ob id) alle 
jene 5)it fo wohlgefälligen, feurigen 2Bünf((je 
allein l)ätte. 

3>a, raa* ein frommer Sinn nur immer 
f äffen unb begehren fann, biete iß Dir in 
tieffter (H)rfurd)t unb innigfter Siebe ytm 
Cpfer bar. 9lidjt§ rottt icf) für mid) be- 
balten, fonbern mid) unb all ba§ Peinige 
freiwillig unb freubig Sit opfern, i^eiu 
Öerr unb ©Ott, mein Schöpfer unb %x? 
löfer, Xid) begebre id) f)eute ]\i empfangen 
mit jener Julie don ^unetgimg unb Unter- 
würfigfeit, ßob unb (?f)re, mit to oiel 2 auf- 
barfeit, SBürbigfeit unb Siebe, mit fo oiel 
©lauben, foldier Hoffnung unb Steinzeit, raie 
beine l)eiligfte Butter, bie giorreidie 3fan<j* 
frau äÄaria, Tid) erfebute unb aufnafnu, 



Stertes ißutf). 17. Kapitel. 499 

al* fic bem (htgei, melier tf)t ba3 @e^ 
fyeimnif; ber :llienfd)rt)erburtg üerfünbete, bie 
bemütfyige imb fromme ^Intmort gab: „Siefje, 
i$ bin eine SLftagb be§ öerrn; mir geftfjefye 
nadj beinern 2Borte!" 

3. Unb rote bein feiiger Vorläufer, 3^ 
Cannes ber Säufer, ber größte unter bm 
^eiligen, tt>egen beiner ©egenttmrt fro^ 
locfenb in ber $renbe beö Zeitigen ©eifte§ 
aufhüpfte, ba er nodj üom s Dhttterteibe um* 
jdjloffen ttmr, nnb fpäterfyin, als er 3>efu§ 
unter ben SJienfdjen manbeln faf), Doli De* 
mutl) nnb s #nbadjt aufrief: „Der $reunb 
be§ 33räutigam3 aber, ber fielet nnb ^n 
f)öret f freuet fid) l)od) über bie stimme be§ 
^Bräutigam*/' ebenfo münfd)e au<$) id), t)on 
grofjer nnb Ijeiliger ©eljnfud)t entflammt, 
mid) Dir öori ganzem §erjen aufzuopfern. 
Damm meifye tdj Dir ben $uöel aller am 
bärtigen eeelen, ifyre gtiUjettbe Siebe, if)re 
übematürtidjen $rteud)tungen unb l)imm* 
lifdjen (nidjeinungen, fammt all ben %n- 
genben unb allen Sobegerfjebungen, tnefdje 
Dir je t)on ben ©efcfyöpfen im Rummel unb 
auf ©rben bargebrad&t mürben nnb nod) 
bargebradjt merben, für midi) unb für ade, 
bie mir tn§ ©ebet empfohlen mürben, bamit 
Du t)on allen mürbig geprtefen unb in 
(Snrigfeit üerfyerrtidjt merbeft. 

4. 9ttmm auf mein ©elübbe, mein £)err 



Viertel 3$ud 11 iuütel. 



unb ©ort, unb meinen ^:::-: : :. : 
ettbltdpg vob imi ttoigei Prei§ 2:: r nxitte, 
lote cc I:; rtadj bei ®töt< befatei Kttrauf 

irrecti d i: öerrltdjfeit r irmäßig gebührt. 

liefen Jan! bringt ii 2:: ::: mir ;i;:a:-.. 

lir .ilit Jrr: iinb leben "iln - 
barbnnc . ; ::r.miv"*cn ©einer :;::: 

dttc befall ©täubigen (aix tdj ein Ulli 
[djtuöre id), fai (Sekt mit Siicl nur 

betefatt Xir Dan! : mtb bein ßoti 

|ti öerfünben. 

o. ^lie Helfer i^e 1 "ulea:,; 3un-~ 

gen hu- Dtdj toten mib beiti [igen, 

Ejotttgjftefrenben Tanten pretfen mit tautera 
Sttbel unb giubenber 5lnDad:r. Unb ;r-:r 
ner Dein nne* 2:.:::::::::: :br-;r 

Ketig imfe inbä^ttg jtöert mtb mit td 
bigem (Glauben ::n: ; ::n ; :: mögt ©mabi unb 
Barmber^igfeit bei Tir mtben unb hir mid: 
2ni:Xr bitten, Hub :n ei ~. - nten 

^nbaebt nnb bei! bringeiibei: Bereinigung 
tbeilbu ; t geirorbeu ::::: febrt e; mobi ge= 
tröffet unb munberbar erauieft, von bem 

nun, bimmiitdben iiicbe utrücf : o nio^e 
er [idj ttudj (jerablcnien meiner ^Irmutb (n 
gebenfett. 

SCntacnbuns« 

r::.". öcitl 494 

^"rört. 



Pierre» ©ud>. 1& i ^ar>ttei. 501 

^ditjehntcs gajitel. 

?>?v lEimWi Toll ufcer irteffee i^arra- 
mrnf nirftf iwrunfftrx grüfreln, ftm- 
irrrn (CljvtHü fcnmtfl?irt narfiftflg^n 
imb Irhmi BrrBantr turnt (&lmtfren 
unfmurvfen. 

§9orte bcä ©elicbtcu: 1. öüte bid) 

&ot allem uornngigen unb nnnügen (Grübeln 
über DiejeS nnerforidilidie Sacrament, toenn 
bu nidn in ein 3Kccr bon ^meifetn der* 
finfen nnllft. .©er bie ÜKajeftät erforidien 
null, toirb Don ber f)errlidjfeit erbrüdt." 
SBeit ©röfeereä fann ©ott mirfen, al§ ber 
SRenfd) ju begreifen im ftanbe ift. Sbi 
fromme* unb ^ bemütljigeä -Joridien nad) 
©abrheit, berbunben mit ber ©ereitttriffig^ 
feit, fidi belehren $u (offen unb nadi ber 
geinnben ßet)te ber Sätet pt raanbeln, ift 
iebodi nidn ju oermerfen. 

2. ©lüdielig, mer in frommer Einfalt 
bie idmuerigen 2Bege ber Hvoridjung bertäftt 
nnb bie geebnete nnb fidiere ©a^n ber ©e~- 
böte (Softes manbelt. Stete baben tf)re 
^(nbadit eingebüßt, ba fie tiefe ©ef)eim^ 
nifje erforidien wollten, ©lanbe nnb ein 
gotte^fürditiger ©anbei werben bon btr ge* 
forbert, nicht aber bobe (Jinfidn, noeß ba* 
Einbringen in bie Hefen ber ©ottbeit. SlWnn 



502 Vierte« %uä). 18. (EaptteL 

bu oft fdjon nidjt oerftefjen unb raffen fanuft, 
mag unter bir ift, rote wirft bu begreifen, 
teas über bir ift? Unterwirf Mdj (Sott unb 
bemütfjige beinen Verftanb unter ben ©tau^ 
ben, unb es wirb bir ba§ Öidjt ber ßr? 
fenntnifj gegeben »erben, fo weit es bir 
nüfetiä) unb nötfjig ift. 

3. Stande finb fdperen Verfügungen 
in betreff be§ ©lauben* unb be§ Sacra* 
mentes auggefetrt; ba§ ift jebod) niebt ifyre, 
fonbern bie edjulb be* böfen fteinbe*. klebte 
nicfjt barauf, ftreite nicf)t mit beinen ©e- 
banfen unb antworte aud) nid^t auf bie 
3toeife( f bie ber SSerfu^er bir eingibt; 
glaube oielmeljr bem üEßorte @otte* P glaube 
feinen ^eiligen unb -Äpofteln, unb ber böfe 
fyeinb wirb oon bir meinen. Cft bringt 
e* großen 9hi$en, wenn ein Wiener ©otte* 
berglei^en Verfügungen erbulbet. Xenn bie 
Ungläubigen unb Sünber oerfudjt er ni$i f 
ba er fie fc£)ort fieser befiijt; bie frommen 
©laubigen aber oerfuä)t unb plagt er auf 
trielfadje äßeife. 

4. Verharre alfo in fdjftdjtem unb ^roei- 
fellofem ©tauben unb nafye mit Xemutf) 
unb @f)rfurä)t bem ^acramente. SBa§ bu 
nidjt begreifen fannft, ba* ftelle getroft bem 
allmächtigen ©ott anleint, ©ott betrügt 
bi$ nidjt; wer aber fid) felbft p öiel traut, 
betrügt fid) felbft. ©ott wanbett mit ben 



Viertes %ud). 18. galtet. 503 

Einfältigen, offenbart fiä) ben £emütfngen, 
gibt SKcrftanb ben kleinen, einließt reinen 
©emütbern ben Sinn nnb verbirgt feine 
©nabe ben Neugierigen unb etoljen. 2>ie 
menfd)lid)e Vernunft ift fd)tt)ad) unb tarnt 
getauft werben; ber toaste ©laube läßt 
feine 2;äufd)ung ^u. 

5. Me Vernunft unb natürliche $or* 
fdjung foff bem ©lauben folgen, nidjt iljm 
norangefien, nocb \i)n untergraben, ©taube 
nämliaj unb Siebe lenkten f)ier am meiften 
beroor; fie jeigen in Meiern Ijeüigften unb 
erfyabenften eacrament ifjre rechte 3GBirf= 
famteit, aber in gebeimmßooller 2Beife. ©Ott, 
ber @raige unb Unenbtidje, beffen s I>£ad)t 
ofyne ©renjen ift, tfiut ©rofte* unb Uner* 
forfd)(id)e* im öimmel unb auf Erben, unb 
feine nmnberbaren SBerfe finb ntdjt ju er* 
grünben. SSären ©otte* 2Öerte berart, bafj 
bie menfd)lid)e Vernunft fie leidjt erfaffen 
tonnte, nrie tonnten fie bann ttmnberbar 
unb unau§fpre$lid) genannt roerben! 

SÜntaenöung* 

©ettnft ift, bafc ©ort mef)r tljun fcmn, ate 
ber Dftenfcf) ju begreifen üermag, ba§ bie menfd)= 
üd)e Vernunft getäufcf^t merben, niemals aber ber 
©laube un§ tauften fcmn, unb baf$ mir 3efu3 
(£f)riftu§ auf§ SBort glauben muffen, ttenn @r 
ju feinen 9lpofteIn f prtd^t : „2>as ift mein Seib, 



504 «ierteS 23urf). 18. £a)piM. 

ber für eud) baljiu gegeben tuirb. S5a§ tft 
mein SBlut, ba§ für eud) bergoffen mirb." 
2Bir muffen a'tfo oljne 33ebenfen an bte ttnrflidje 
©egenmart be3 Seifte» nnb 93'lute§ 3efu ©fjrifti 
im tyodjfjeiügen ©acramente glauben, nnb ofjne 
bie 3:iefe btefe^ ©e^eimmfjes', baz für bie menjd)= 
Itd^c Vernunft unbegreifüd) nnb bem 9Jlenfd)en= 
getfte unburdjbringtid) tft, ergrünben -ju motten, 
rnufc „unfer ©laufte erfeijen, ma§ nnferen Sinnen 
abgebt", nnb inbem mir un§ mit bem ©ebanfen 
begnügen, ©ott fjafte biefes Sßnnber tfjun tonnen, 
nnb @r fjafte e§ mirflid) getfjan, liegt un§ nur 
ba£ ©ine oft : an 3eju§ ©)riftus im auftetung3= 
mürbigen ©acramente ber ©uc^ariftie ju glauben, 
3f)n barin ju efjren nnb ju empfangen. 

2Bie glücflid) finb mir, baf$ mir fo in biefem 
©efyeimnifj unfereS ©lauften^, mie in allen anberen 
©efjeimniffen nnferer {Religion opfern tonnen alte 
(Sinfidjten ber menfd)lid)en Vernunft in bie 2Bat)r= 
f)eit be§ göttlichen SBortes, alte §ingafte be§ 
TOenf^en^erjenS an bie unenblidje Siefte, meiere 
ber Srlöfer un§ in ber Sinfe^ung biefe§ f)od)= 
^eiligen ©acramenteg ermiefen, mo ©r, mie ©t. 
93ernf)arb jagt, lauter Siefte für un§ ift, mo ©r 
— nad) bem Sonett oon Xrient — in unfere 
Sperren aüe ©d)ä|e feiner Siefte nnb pas einer 
uneublid) freigebigen Siefte ausfluttet, bie 3f)u 
fo meit bringt, bafc ®r fid) unS gättjlid) Eingibt 
unb fid) felftft gteicfyfam oerfdjmenbet ! ®enn in 
biefem ©acrament fyat @r un§ bie jarteften unb 



Viertes Sud), 18. Kapitel. 505 

fid)tbarfien SSemetfc feiner Siebe gegeben, inbem 
@r fid) innig mit uns unb un§ mit fid) Der= 
einigt, nm fortan Vefife ju nehmen Don unferen 
§erjen unb un* baburd) ein Unterpfanb ju geben, 
bafs @r fie and) in alle ßmigfeit befijjen merbe. 
S)a§ fiub bie bemunberung^mürbigen 9lbfid)ten 
3efu 6f)tifti im allerfjeüigften Sacramente; an 
un§ ift e§, iljnen ju entfpredjen burd) ben guten 
unb häufigen ©ebraud), ben mir Don if)tn mad)en 
merbeu. (Sin aufrichtiger unb ehrerbietiger ©taube, 
ein cfyriftlidje» unb Don ber SBcIt Derborgene§ 
geben, eine tiefe Semutf), ein träftiger ©e()orfam, 
eine solle Eingabe öon im§ felbft — ba§ ift es, 
ma§ %t Don uns milf, unb ma§ mir tljun muffen, 
um un§ jutn Smpfauge biefe* ©acrameute* gut 
Dorjubereiten unb geiftüdjen ©cmiun barau£ ju 
Sieben. 2>odj motten mir nidjt Dergeffen, baft 
3efu§ Sfyriftu* afö Vorbereitung j#t ^eiligen 
Kommunion nidjt fd)on »erlangt, ma§ erft eine 
SBirfung biefer ift, unb baß, menn mir un§ 3f)m 
nat)en mit bem ernften SöiHen, un3 ä u beffern, 
geftärft burdj eine gute 33eid)t unb burdj bie fefte 
§offnung, bafc 3efu§ 6l)riftu» uns burd) feine 
©egenmart in feiner ©nabe unb Siebe erhalten 
merbe, mir mit Vertrauen oft communiciren bürfen 
unb follen, bamit mir ermuntert unb geftärft 
merbeu, un§ mutl)ig ju überminben, im ®ienfte 
(Sottet treu ju bleiben unb in ber ©nabe unb 
Siebe ©otte3 p beharren — lauter grüßte einer 
öfteren guten Kommunion! 



506 Viertes SBucf). 18. Kapitel. 

nm t)ön CJjriJIö bis (©nabs ?u Erlangen, bas, n>a# bteftg 
Burfj *nfplt, aurfr aug?uübEn. 

©eflatte, o mein §eüanb, ba£ tdj 3)ir e|r= 
furd)t3üoH bie frommen 9Intoenbungen be§ 93ud)e§ 
beiner Dfadjfolge anbiete. 2)u fjaft e§ mir in 
ben @inn gegeben, biefelben bem 33ud)e beiju= 
fügen, nm alle Triften $u unterrichten nnb fie ju 
befümmen, biejelben jn befolgen, nm ®id) fennen 
ju lernen, 2)id) ju lieben unb ®ir nad^ufolgen, 
fid) ben ^eiligen 5lbfid)ten beine§ £)er^en§ bei allen 
beinen ©efjeimniffen anjufd)lie^en, bie ©runbfä|e 
beine§ @toattgelium§ auszuüben unb beine %u= 
genben nad)paf)men ; benn barin befielt ja ba3 
ganje ©lücf eine§ Triften unb ba% ganje 33er= 
^ienft be3 d)riftlid)en 2eben§. 

O ^eilige Jungfrau DJlaria, SJlutter meinet 
©otte§ unb @rlöfer§ ! id) flefje biä) an, biefe 
©nabe fomol)l mir atö aßen anberen Sefern biefc§ 
33ud)e§ üon ber 91ad)folge beine£ ©oljne§ ju er= 
langen unb un§ allen burd) beine gürf^rad^e 
ein frommet Seben, einen ^eiligen Stob unb eine 
glüdfelige ©migfeit 31t ertnerben. 5lmen. 




(frefreftnufc 



Mm r ^iMc4 





(0om (efigen Petrus (uniftus.) 

£eiw Xuffteben. 



fgg ^ ie ©uabe beo Reuigen ©eilte* fei 
mit uns! SDer 9iame be3 öerrn, 
bor ötmmct urtb ßrbc erf Raffen, 
fei unjerc Stütje! £urd) baö 
Setzen be§ ^eiligen «ßreujeS, o öerr, unfet 
Sott, befreie uns wn unferen Or^itben ! 3$ 
ftcfje auf im tarnen unferes öerrn ^efu 
Gbrifii. 6r möge mid) fegnen, leiten unb 
jutn emigen £eben führen! 2(men. 

illorcjengebet. 

3d) öanfe Sir, attmädjtiger, eitriger ©ott, 
3)u Duette aßeo ©uteri, baft Su in beiner 
äkrmljeräigfett mtdj armen ©üuber biefe 
dlafyt behütet unb erhalten Ijaft. Sitte feügen 
©eifter mögen Sieb für mieb ebriurcbtöüotl 



510 äftorgeit*2Cnbad)t. 

grüben unb beuten glorreichen tarnen für 
atte mir erteilten SQßo^It^atcn greifen. 2tuä) 
fotten alle ©efdjityfe beine 9Jiajeftät für un§ 
ju alten Sitten unb in ©tot gleit toben. Slmett. 

©ekt 3U 3efu* A bem göttlichen Iseilanbe. 

3efu3 ©fjriftuS, mein §err, ®u ©oljtt 
be§ lebenbigen ©otteS, ©rlöfer ber Söett, idj 
glaube unb befemte, ba§ ®u S0lcnfd& getoor= 
^n bift unb beinern tjimmtifdjen 2Sater bein 
SBIut für midj unb alle SJJtenfdjett aufgeopfert 
t)aft. 3cf) banle SDir barum Don ganzem 
^erjen. 35ater unfer vi. 

3efuS <£Ijriftu3, mein 0err, idj jdjenle 
S)ir meinen ßeib unb meine ©eete. 3<Jj bitte 
SDidj, betoafyre midj Ijeute fcor alten ©ünben 
unb gib mir bie ©nahe, atte meine §anb= 
tungen 3U beiner (Sljre gtüdfltcf) anzufangen 
unb ju üottenben. SSater unfer ic. 

3efu§ ®(jriftu§, mein §err, id) empfehle 
®ir beine tjeitige ckirdje unb atte 931enfdjen, 
atte lebenben unb berftorbettett (K(jriftgläubi= 
gen. SöcfonberS empfehle idj ®ir meine 
©Itcrtl, Vorüber unb ©djtoeftew, meine 2Bol)t= 
tljater unb ^reunbe, lote aud) atte, für toeldje 
idj 311 beten fdjulbig bin. 2Serleit)e atten 
bie ©nabe, ©idj ju lieben unb etoig im 
§immel 31t befiljen. ©rbarme 2)idj meiner, 
3efu3, unb Vergib mir atte meine ©ünben ! 
SSater unfer it. 



2Jlorgen=9[ttbad)t. 511 



(Bebet 5ur allerieUgöeu Jungfrau. 

3<f) grüfee bid), glorreiche Sftutter (Sottet, 
Königin be3 -öimmeU unb meine bejonbere 
SBef djutjetin ! deiner mütterlichen ©üte em= 
pfeble idi midj ^eute, bamit alle meine 2öerfe 
]ux (Stire beineS Soljnes, 31t meinem -öetl 
unb 3um SBoIjl meinem Uiäd)ftett gereihert 
mögen. C güttgfie 3ungftcro, in aller JEtfife 
fal unb Tcotii nebe mir unb meinen Jreunben 
bei! Amen. 

(Bebet 3um belügen Sdmseugd. 

3dj bitte bieb, ^eiliger 5d)u£engel, mein 
[yreunb unb Sfä^rer, leite meine Stritte 
auf bem SBege be§ ^rieben*, ber 2Bot)[fal)rt 

unb be§ -deilö unb beroafjre mid) oor jebem 
bbicu (Seifte unb oor jeber ferneren 3>er= 
iuebung. Erlange mir auef) bie ©nabe, nacb 
ben ©eboten ©otte§ 311 roanbeln, baö Söfe 
31t metben unb bas ©ute 311 tljun, bannt 
icb mit bir im •öimmel unfern gemeinfamen 
öerm unb ©ott aufbauen unb ^i)m bienen 
möge. 3(men. 

(Bebet um ben bintmliicben Segen. 

Son ber 2obfüube unb allem Stergernijj, 

oon ben fid)tbaren unb unfiebtbaren Jyentben, 
00m plötuidjen unb eroigen Jobe, tum allen 
©efabren beö BeiBeö unb ber Seele befreie 



512 Sftorgen^ubadjt. 



un§, o attertjetltgfte Stotfalitgfett, SSater, 
@ot)tt unb ^eiliger ©eift. Spalte aßent= 
falben bie fatljoltfdjen Triften im tDa^ren 
©tauben unb im ©efiorjam gegen bie fjettige 
$ird)e! 3)er §err fegne unb bemafyre un§ bor 
allem Uebet unb fitere un§ jitm etotgen ßeben! 
Unb bie «Seelen bcr üerftorbenen @f)riftgfäu= 
bigen mögen burd) ©otte§ SBarm^erjtgfett 
in ^rieben rudert! Stmen. 

Eingabe an Wiavia. 

Won P. 3uc#. S. J.) 

D meine ©ebieterin, o meine ÜDtutter, 
bir opfere tdj-ntid) gang auf, unb bamit td). 
mid) bir ergeben betpetfe, toetfie idj bir f)eute 
meine 21ugen, meine Dljren, meinen 2)hmb, 
mein §er<$, ntid) ganj unb gar. SBeit tdfj 
bemt beut bin, o gute SJtutter, fo betoafjre 
unb befdjutje mid) als betn ©igentfjum unb 
b'ctttc 23efi|ung! 

(100 Sage Stölfaj?, einmal tägftcfy. 95iu§ IX. 5. 9fag. 1851.) 

Hebung ber brei göttü^en Sugenbeu. 

flaute. 

£) mein ©ott, idj glaube, baf* S)u ein= 
fad) in bcr SBefenfyeit, breifadj in bm ^er= 
fönen, SSater, ©otjn unb ^eiliger ©etft, ein 
übernatürlicher Seltener be§ ©uten unb 23e= 
ftrafer be§ Söfen bift, ba$ 3efu8 _©&rtftu8 
für mid) geftorben unb in bem fyeiligften 



Dttorgen^lnDad)t. 513 



3tltar3=2acramente tr»irf(tcf) gegenwärtig iffc 
3$ glaube aud) alles Uebrtge, roaö btc fjeilige 
fatf)oüfc^e Ätrdje ju glauben üorfjält, roeil 
3)u, ber unenbltdj tneife unb todjrljafte ©ott, 
bieieS felbft geoffenbaret fjaft. Stmen. 

goffmmg. 

mein ©ott, tef) fjoffe öott 3)ir bureb 
btc SBerbtenfte 3efu ©fjrifti, meines @rlöfer§, 
unb burdj meine 9Jlttroirfung alles ©ute, 
bie SJerjetljung meiner Sünben, beine ©nabe 
unb baS eroige Qthm, roeil 3)u, o unenbttdj 
gütiger, getreuer unb mächtiger ©ott, biefeS 
alles mir berfprodjen fjaft. Stmen. 

£tebe. 

mein ©ott, icfj liebe 3)tdj au% gangem 
§erjen über alle erfefjaffenen ©tnge, ntdjt 
nur besljalb, roeil ®u mtd) juüor geliebt 
unb mit unzählbaren ©uttfjaten überhäuft 
Ijaft, fonbern öorneljmltdj beSroegen, roeil S)u 
baS atlerf)öd)fte ©ut unb roegen Seiner felbft 
aller Siebe unenblicfj roürbig btft. 2tuS Siebe 
ju 2)ir liebe tdj aud) meine Sftädjften, foroofjl 
{yreunbe als ^tinbt, roie mtd) felbft unb Stdj 
in iljnen. 2lmen. 

02IMa§ bort fieben$a£)ren unb jiebenDuabragenen, 
fo oft man anbadjtig Gttau&e, Hoffnung unb 2tebe erroetft. Crine 
befummle formet ift nidjt corgef ^rieben. 

beneblet XIV., 28. $an. 1756.) 



iftadjfofge d^rtftt. 33 



^[ln>nh-pCnha^l 



^ro^er ©ott, td) toerfe tnidj fcor 2)tr 
nieber auf meine <ßniee unb Bete 2)tdj 
in aller ©Ijrfurdjt unb 2)emutl) an. 3$ 
glaube an 3)tdj, als an bie ctoigc SBa^eit; 
täj f)offe auf 3)td), als auf bie etoige £reue 
unb ©üte; idj liebe ®tdj Don gangem §er= 
gen, toeit 3)u aller ßiebe nnenbtiä) ttmrbig 
bift. 5tuS Ciebe gu ®ir liebe idj audj mei= 
neu 9Zä(f)ften toie mtdj felbft. 

^anftfagung* 

$d) banfe 2)ir, o ©ott, aus ganzem §er= 
gen für alle SBoljltljaten, bie ®u mir fo 
tmterlid) erliefen Ijafi. ®u Ijaft mtdj er= 
f Raffen unb bis auf biefe ©tunbe erhalten; 
®u Ijaft midj burdj beinen etngebornen ©oljn 
ertöfet, Ijaft mir ben toasten ©lauben unb 
bie Ijeitigmadjenbe ©nabe gefdjenft unb über= 
bieS als SetoeiS beiner liebevollen SSorfeijung 
mir fo triete SBoIjltljatett ertoiefen, namenttid) 
audj toieber am heutigen Sage .... 3>eber 
Slugenbücf meines SebenS ift ein neues ©e= 
fdjenf beiner ßiebe unb ein SSetoeiS betneS 



£Cbenb*$nbadf)t. 515 



SerlangenS, midi fetig ju machen. 2öotntt 

foli idi SHx fo diele unb grofje 2Boi]ltljatcn 
betgelten ? Utimm an ben aufrid)tigiten, in= 
nigfteu 3)an! mit beut 2>erfprecf)en, mid) ftet§ 
£ir banfbar ju bemeiien. C ttjr l)immliid)eu 
©einer, fjelft mir meinen unb eueren ©ott 
loben, roefdjer mit, feinem uuraürbigen ©e= 
fd)öpfe, nod) fo diele Söoljltfjaten ofjne Untere 
lafj ergeigt. 

23ittc um v£rlnirtjtung, 
©ott fjeiliger ©eilt, S)u einiger ttrfprung 
aftes Siebtes, t>erfd)eud)e bie ^infterniB meinem 
SBerftanbeS, bamit id) bie DJtenge, Soweit 
unb s 3(bfd)eulidifett meiner Sünben red)t er= 
fenne; bercege meinen SBitten, bamit id) fie 
t>on &erjcn bereue unb i>erabfd)eue unb mict) 
ernftlidj belfere. 3lmen. 
fnei erforfdje Dein @eu>iffen. 

Vicuz. 
£ meld)e Sefdjämung unb melier Sdjmerg 
überfällt mid) beim ^nblicfe meiner fo tnelen 
Sünben! 8tdj öerr, id) befenne unb bereue 
fie nor beinern göttlichen 2(ngefid)te, unb e§ 
ift mir herlief) (eib, baß id) SDidj, o gütiger 
unb barmberjiger ©ott, toieberum beteibigt 
fyabt. £)u tjaft mid] geliebt, o liebreicher 
ßeüanb, unb Ijaft aus Siebe für mid) bein 
beiligeo 23(ut bergoffen; unb icf) fyabz es £ir 
mit Bünbe unb llnbanf vergolten! Seine 



516 3ttgib4üttadß. 



©ütc unb meine Soweit finb beibe uner= 
grünblid); bod) bitte id) Std), Dei^etfje mir; 
fief) triebt auf meine 33osf)ctt, fonbern auf 
beine ©üte, bie meiner fcf)o'n fo manchmal 
gefdjont bat, unb uerlcifje mir bie ©nabc> 
äffe meine Sünben föm nun an biö ju meinem 
Jobe reefit ju bereuen unb ab^ubüBen. 

J&otfat3* 

5(dj bätte id) Sicf), üebreid)fter Skter, 
bod) niemals beletbigt! SBctI icf) nun aber 
fo unglürf(icf) getoefen bin unb ©idj, großer 
©ott, toieber erzürnt fyabt, fo ttütt id) Sir 
^tnfort befto treuer bienen unb burd) ein gang 
anbereS ^htn geigen, tote ernfttidj icf) meine 
©ünben bereue. Sott je|t an entfage id) 
alter ©ünbe unb aller ©etegenbeit ptr Sünbe. 
SJttt §i(fe beiner göttlichen ©nabe, bie id) in 
Semutb t>on Sir begehre unb mit Vertrauen 
fcon Sir ertoarte, toilt id) mtd) befleißen, Sit 
in allem ju gefallen unb Std), o fjöcfjftee 
©ut, mit leiner <Sünbe mefjr ju beleibtgen. 

25ittc. 

33efttd)e, o öerr, biefe meine 2BoK)ttung 
unb Vertreibe öon tljr alle 9iad)ftel(ungen beo 
fyetnbes, CaB beine ^eiligen ßngel in tljr too'fc 
neu, unb bein Segen fei immer über uns! 

© ©ott, bitnmüfcfier Sater, fei Su in 
btefer dlaäjt mein Sefdn'ttjer unb Grretter; 



Slbenb^ütbacfit. 517 



f^cnfe nur eine fanfte Stu^c, bamit idj mor= 
gen mit neuen Gräften ju beinern 35ienfte 
erroadje. — Süßte aber ber heutige 2ag ber 
letjte meines ßebens fein, unb foffte irf) je^t 
jum legten 9)M mein Stbenbgebet öor Sir 
fcerrtd)ten, o mein (Sott, fo erbarme 3)idj met= 
ner, ftelje mir bei in meiner 2obesftunbe unb 
laB tnidj in beiner ©nabe fterben. SImen. 

%w Ovaria- 

Unter beinen 6d)utj unb ®d)irm fliegen 
mir, o ^eilige ©ottesgebeirerin, Derfdjtnälje 
ntefit unfer (Bebet in unfern üftöttjen, fonbern 
erlöfe uns jeberjeit öon aßen ©efaijren, o 
bu glornriirbige unb gebenebeite Jungfrau! 

Y. SBürbige mid), bidj ju (oben, fjeilige 
Jungfrau ! 

]$. ©ib mir ßraft nriber beine f^einbe! 

*\f. ©ebenebeit fei ©ott in feinen ßeiligen! 

1^. Stmen. 

%w\\\ geiligen ^rijutsengel unb ben 
^eiligen* 

SJtein ^eiliger ®d)ut$enge( unb üjr, meine 
^eiligen Patrone, bittet für mid) ©ünber unb 
betöret mid) t>or allem \\tbd f jeljt unb in 
ber Stunbe meines £obes ! Sltnen. 

Jfürliitte* 

©egne, o §err, meine Gltern, äkrmanbten 
unb 23efannten, SBofjItfjäter, [yreunbe unb 



518 «Bcnb^nba^t. 



geinbe! 23efct)ü|e alle meine .getftüdjen unb 
tüeltticften SSorgef e^ten ! ©tefje bei benähmen, 
(gefangenen, ^Betrübten, Steifenben, ßranfen 
unb ©terbenben, befefjre bie ©ünber unb 
irrgläubigen, ftärfe bie ©ereä)ten! 

£) ©ott ber Sßarmljerjigfeit, fei aud) ben 
armen Seelen im $egfeuer gnäbig! SöefonberS 
erbarme 3)idj berjenigen, für bie idj ju beten 
fdjulbig bin ; enbige ober linbere bodj ifjre 
©c^merjen unb fü|re fie in bie etoige 9htlje! 
2lmen. 

9üfitaf5fltfiet< 

3efu§, 931aria, Sofejrf), ©udj fdjeufe iä) 
mein §erj unb meine ©eele! 

3efu§, 5Ularta, 3fofepf), fielet mir bei im 
festen Sobeslampfe! 

3fefuS, Sftaria, 3ofe#j, möge meine «Seele 
mit @nd) im ^rieben Reiben! 

(ftebelmat 100 Sage 2I6Io§ für jebe biefer brei Anrufungen; 
300 Sage für ade brei pfammen. $i«3 VII., 29. April 1S07.) 

3)a3 anbädjttge Anrufen ber fyeiligften Hainen: 
„3efu§, Farial" 

(0'ebe§mat 25 Sage; boflfommener Abla§ in ber SobeSfhmbe, 
toenn man im ?efcen oft anbä'djtig fie angerufen fyat. 

(£Iemen§ XIII., 5. ©eptemfcer 1759.) 






a>»i"£OiMi 



Aufopferung. 

Jein ©ott, tdj opfere Sir biete fettige 
~^xd 3tteffe auf in berfelben 2lbfid)t unb 
ju bemfelben S^ecfe, für toetdjen 3efu§ @f)ri= 
ftus fie eiugefe^t fjat. — 34 opfere fie 35ir 
auf, um Sir burd) Sljriftus im tarnen ber 
^eiligen $ird)e unb aller ©ef4öpfe unenbüdjc 
(Sljre bargubringen ; um S)ir ^u banfen für 
alle ©naben, bie 3)u beinern menf4getoor= 
benen ©ofyne, ber atferfeligften Jungfrau, 
alten beinen Zeitigen unb allen ©ef4öpfen 
in fo reichlichem Sftape üerfieljen fjaft. — 
34 opfere fie 2)ir auf, um beiue bur4 bie 
©ünbe erzürnte ©erec^tigfeit toieber ju oer= 
föfjnen, bie SSefeljrung aller ©ünber, bie 
^ac^laffuug aller 9Jiiffetf)aten, ©ünben unb 
©trafen ju erlangen. — 34 opfere fie 2)tr 
auf jur ^Ausbreitung beiner ©f)re auf ber 
ganzen @rbe, jur Verherrlichung be3 an= 
betungstoürbigen Samens 3cfu unb feinet 
fjeüigften ^erjen^, für bie Verbreitung be§ 
©tauben^ unb für alle ben 9#enfd)en notf)= 
roenbige geiftige unb leibliche <£>ilfe. — 34 



520 9ttefcainbad)t. 



ttnff Sir biefes fjetlige Cpfer barbringen, a(§ 
©ejcfyöpf in Bereinigung mit allen @efd)öl>fen, 
ba fie alle twn Sir ausgeben; als ßljrift 
mit alten ©briften, buräjbrungen t>on Sanf= 
barfeit, baf$ totr erlöft, gereinigt unb gered)t= 
fertigt ttmrben. £) mein ©ott! auef) ba^u 
rooljne id) biefem f)eifigen Cpfer bei, baft 
Su mid) erfüffeft mit bem ©eifte Sjciu ©grifft, 
bamit id) geheiligt unb in SI)it umgetuanbeft 
merbe unb }o mit bem Zeitigen SßauUtf jagen 
!ann: „Jitdfji mel)r id) lebe, jonbern 6f)riftus 
lebt in mir!" 

«Sunt Staffelgebet unb fttngaug. 

^m tarnen bes t SJaters unb be§ f 
6o^ne§ unb bes f jjettigen ©etftes. Slmen. 

D mein ©ott, id) glaube an Sieb;, tdj 
ijoffe auf Tief), id) liebe Std) über aEe£, 
toetl S)u baz ijödjfte unb ttoHfommenfte ©ut 
unb alter Siebe unb alles Stenftes unenblid) 
tuürbig bift. 9(u§ Siebe ju Sir bereue unb 
Derabfd)eue icf) äffe meine Sünbeu. 3n 3)e= 
muß} unb jerfnirfcfjten §erjen§ befenne id) 
dox Sir unb beinern gangen f)immlifd)en 
§ofe meine Sdjulb, meine edjulb, meine 
fel)r große Scbufb unb bitte Sid) um $er= 
jetfjung burd) bie [yürbitte ber a'llerfetigften 
Jungfrau SÖiarta, be§ Seifigen (Stengels 
Sftiäjael, ber ^eiligen Slpoftet Petrus unb 
^aulus unb alfer beiner Seifigen. 2ifge, o 



äDfcefrtfabadjt 521 



f>err ( meine Sdptlb unb nimm oon uns ljin= 
meg alle Sünben, auf bafj toh mit reinem 
bergen an bem tjeiligen Cpfer ttjeilneijmen 
unb eintreten fönnen in baz öeitigtbum ber 
(hlmruug, bas auf biejem beinern Altäre un§ 
erfdiloffen mirb. 

3um ©loricu 

(Stire fei ©ott in ber §öf)e un ^ triebe 
ben üftenfdjen auf Srben, bie eines guten 
2Bttten3 finb! SB« loben 3)tdj, mir preifen 
Xid), mir beten Xicf) an, mir Derf)err{id)en 
Xid), mir banfen Xir megen beiner großen 
•öerr(id)feit: £?err ©ott ßönig bes §immet3, 
©ott allmächtiger Söater! öerr ^jefuö 6$ri= 
ftuo, eingeborner Softn, öerr unb ©ott, 
ßamtn ©ottes, Solm bcö 3)aters! ber Xu 
fjinmegnimmft bie Siinben ber 2Bett, erbarme 
Xid) unfer! ber Xu liinmegnimmft bie Sün= 
ben ber SBett, nimm an unfer [ytefjen! ber 
Xu ftijeft jux ^ed)ten bes SBaterS, erbarme 
Xicf) unier! SDettn®u allein bin tjetiig, Xu 
allein ber öerr, Xu allein ber 3(tterf)öd)fte, 
^efuö Gtjrtitus mit beut fjeiligeu ©eilte in 
ber 6errtid)fett ©ottes beö SatetS. Slmen. 

3um Birdjenijebct 

2fUmäd)tiger, emiger ©ott, erljöre gnäbig 
ba* ©ebet beines 2)olfes unb menbe bein 
Slngeficbt ntcf>t oon unä ab megen unferer 



522 9Reß*8tebadjt. 



Siinben! @r()öre ba3 ©ebet, toeld)e§ bein 
Siener, ber ^rieftet, für nn3 fcerrtdjtet ; gib 
einem \tbtn &on nn3, »aä 311 feinem §eile 
ertyrtefjlidj ift, fcor allem aber bie ©abe 
ber fettigen Siebe; bnrd) @l)riftnm, nnfern 
§errn. Slmen. 

üföljrenb it* Ötuancjeüums, 

£) mein ©ott, möge bod) bein Ijeiltgeä 
2Bort, metc^eö ©eift nnb ßeben ift, mdfjt als 
leblofer 33ud)ftabe in bem ^eiligen Sndje 
fielen bleiben; möge e3 ^n mir fommen, in 
mir ttwljnen, in mir Ijanbetn, in mir leben 
nnb in mir bie Stngenb ber ®etmttf), ber 
Sftehtigleit, ber 9 f iäd)ftenüebe, be3 ©ifer3, ber 
©ebnlb, ber ©anftmntf), ber Eingabe, ber 
ßo^fdjätnng nnb ber Slbtöbtnng ljeröorbrtn= 
gen. ©eift gefu, toerbe mein ©eift! §er<j 
3efn, tterbe mein §erg ! Qthm meine§ 3efu§, 
toerbe mein ßeben! 

2ö(rt)renb be§ (£rebo ertoetfe (Staube, Hoffnung unb 
£iebe. (Sie§e oben Seite 512.) 

Petm ©fertoriunu 

£) §err pefu§ &§rifttt§, ber Sn einft 
SBaffer in Söein öerttxmbeltefi nnb jeijt lieber 
biefe^ 23rob in beinen ßeib nnb biefen SBein 
in bein 33lnt öertocmbeln toirft, laffe and) 
midj beine 2lllmad)t erfahren, obgleich idj 
biefer ©nabe nnnmrbig bin. SBanble mid) nm 



äRefcfftibadjt. 523 

tu SDid), bamit nid)t mefjr id) lebe, fonbern 
Sn in mir. 

Kimm Ijtn, o öerr, all meine greifjeit, 
mein ©ebäd)tniB, meinen 3)er|tanb, meinen 
SBillen, aüeg, mao id) ftabe nnb befi^e. Sn 
f)aft eo mir gegeben, o £>err, Sir gebe td) 
attcS mieber ^nrücf, bamit Sit barüber üer= 
fügeft nad) beinern fjeüigften Söofjtgefatlen. 
©ib mir nur beine ©nabe nnb beine Ciebe, 
nnb id) bin reid) genug nnb verlange fonft 
nid)iö mefjr. 

^ufopfeuuig aller Ijeiltgen ftleflen. 

Uliiljrenb bea Ijtiltijen Btcßopfera.) 

Groiger SBater, id) bringe Sir ba§ Cpfer 
bar, rae(d)es bein geliebter Sofjn &}m, jid) 
felbft am ßreuge opfemb, Sir bargebrad)t 
ijat uub jet$t auf bieiem 3ütare raieber er= 
nenert. 3d) opfere e§ Sit auf im tarnen 
aller ©ejcböpfe, jugletd) mit ben Sfftefjen, bie 
in ber ganzen 2Be(t jd)on gefeiert morben 
finb nnb nod) raerben gefeiert merben, nm 
Std) anzubeten nnb Sir bie Sfjre jn geben, 
bieSitüerbienft; nm Sir ben fd)nlbigen San! 
für beine nnjäljlbaren 2öof)(tf)aten gn er* 
ftatten; nm beinen 3orn, ben Sn über nn= 
fere fo Dielen nnb großen Sünben fjegft, 
jn befänftigen nnb Sir bafür mürbige ©e= 
nngtljnnng ju geben, nnb nm Sieb flefjenttid) 
ju bitten für mid), für bie ßird)e, für bie 



524 iDcef^Inbacfn. 



ganje SBelt unb für bie armen Seelen im 
{yegfeuer. 

(3 3af)re SIMajj iebeSmal. p*i§ IX.. 11. 5It»rt£ 1860.; 

|3et bei |)räfation. 

Strebe ®u felbft,. o §err, mein £>erg ju 
®ir; entferne ans mir jeben roeltlidjeu ©e= 
bauten nnb jebe 2(nf)äng{id)feit, bie nidjt 
naef) beinern SBofylgefatten tft, bamit icf» mtdj 
im ©eifte ginn öimmel ergebe, roo bein aüer= 
tjettigftes §erj mürbig angebetet nnb geliebt 
ttrirb, nnb baß icf) meine 2(ngen anf ben 
Slltar ri(±)te, mo £u jeijt mieber 3)id) ^um 
Opfer für mirfj barbringen wirft. Unb ba 
mein Seien eine ununterbrochene «Seite beiner 
SBofjltfiaten tft, fo gib, baß jeber 2(ugenb(icf 
auä) ein Saufgebet fei. 3e|t aber, tno 3)u, 
o §err, bas große Opfer bes 6a(t>arien= 
Berges wieber erneuerft, mie foß icf) 3>tr jetjt 
meinen Sauf unb meine Siebe toieber be= 
^eugen? 3dj Witt mief) mit ben Gfjören ber 
^eiligen @nge( Dereinigen unb mit Qreube 
unb SBetounberung ausrufen: 

„§eilig, fjeilig, Jjetßg bift 3>u, 6err, 
©ott ber §eerfd)aaren ! Sie ©rbe tft bei= 
ner §errliä)feit öoff. (£f)re fei bem 9}ater, 
@ljre fei bem ©ofjne, @f)re fei bem fjeiügen 
©eifte!" 

(100 Sage SIMaft einmal täglidj. Siemens XIV.. 6. $mii 
1769.) 



i!fteiK2(nbadH. 



pei bei* ^tiünicITe. 

3lun, meine Seele, naijt ber große 2lu= 

genbtief tjeran! ^efct nrirb batb ber ^rieftet 
im tarnen 3eju Gtjrifti ttjun, maö einft 
Sefus Jelbft beim legten ätöenbmafjle getrau 

Jjat. @r ttaljm ba§ 33rob tri feine tjeüigen, 
eljrmürbigen öönbe, erljob feine Stugen jutn 
2>ater im -öimmet unb tpracfj bie Segens 
roorte ber 33erroanbtung beS 23robe§ unb 
SBetnes in feinen Ijetltgften Selb unb in fein 
IjettigfteS SÖIut. Tiefen nämliche SButtber 
ber göttlichen Stffmacbt unb Siebe nrirb E)ter 
auf bem Sittare erneuert. ®aö gtau6e id) 
feft, o SefuS, 2)u (ebenbiger unb nmfjrer 
©ott, unb mit tieffter Gf)rfurcf)t ertoarte idj 
beine gnabenretdje Stnfunft, feljnltdjft oer= 
langenb, mief) barauf nmrbtg oorjubereiten. 
SBeU mir aber btcfeS roegen meiner Sünb- 
Ijaftigfeit ntdjt möglich ift, fc bringe id) £ir 
bar alle 9Tcte ber Anbetung, ber (Srniebrigung, 
ber Xanffagung, ber Siebe, ber Sü^nung 
alter Zeitigen Seelen, toeldje mie idj fjeute 
bas ©lud traben, biefem fettigen Cpfer bei= 
jMDofjnen. 3dj opfere Sit ebenfalls auf 
äffe Stete ber Anbetung, ber ßmtebrigung, 
ber Sanffagung, ber Siebe, ber ©üfjnung 
affer Zeitigen @nge(, bie um ben Stftar Der= 
fammett finb, forme äffe jene Stete, toeldje 
beine afferreinfte SJlutter ertnedte, als fie 



526 äKefr&nöadjt. 



35tdj, o 3efu§, beut Qtbm bem Jjttrnnüfdjen 
äkter gutn Dpfer bringen falj. 

O mein §eilanb unb ©rlöfer, fönnte tdj 
bodj ®id) anbeten, 3)ir banfcn unb 2)td) 
lieben mit beinern ijetltgften bergen ! 3d) 
opfere S)ir auf ba§ unenblicfye 2Bo| (gefallen 
be3 2$ater§ unb bie Siebe be§ ^eiligen ©eifteS. 

Unb fo fteige benn jetjt 2)u, unfer ewiger 
§of)erpriefier unb unfer Opfer, gur @t)re unb 
Sßert)errlicf)ung ber afterljetligften ®reifaltig= 
feit, auf biefen unferen Slltar fjernieber. 

i®äljretti> ber ^eiligen j&anMuitg. 

J3ur (Erhebung ber ijeUtgen Ijoftte: 

Sob unb ®anl fei oHjne &nb y bem ljet= 
ligften unb göttlichen ©acrament! 

(100 £age 5Ibta§ jebeSmat, toem: foäfjrenb ber gtüeimaltgen 
<§rf)ebung gefarotfjen. Pu3 Vit, 7. 3>ecembev 1819.) 

JJuufdjen ber lUanblüng mteber^olc : 

aJteht 3efu§, Sarmf^igfeit! 

(100 Sage STBlaf? jebeSmal. $iu* IX., 26. 9?ob. 1876.) 

©ü^eg §erj meinet 3fefu8, gib, baft icfj 
immer meljr 3)idj liebM 

(300 Sage Slblafe jebeSmal. pu3 IX., 23. <SeJrt. 1846.) 
Jur €rl)ebun0 bes ^eiligen Blutea: 

ßob unb ®anl it. (rate oben.) 

(Sieht) tiadjljer: 
©toiger SJater, tdj opfere ®ir ha* £oft= 
bare SMut 3efu ©Ijriftt auf jur ©üljmntg 



ÜHeß*»nbad)t. 527 



für meine ©ünben unb für bie Stntiegen 
ber Zeitigen $irdje. 

(100 Jage 2Wa§ jebeSmaf. $ius YIL, 22. <Se£t. 1817.) 

£affet uns beten. 

Schaue Ijerab, o §err, t)on beinern §ei= 
ligtfjum unb t>on beiner erhabenen SBofynung 
unb fiel) biefe Ijocf^eilige §oftie an, meldte 
ber §oIje:priefter, bein ^eiliger ©olp 3efu8, 
unfer §err, S)ix für bie ©ünben feiner 23rü= 
ber barbringt, unb vergib un3 bie Sttenge 
unferer Soweit! ©iel)e, bie ©timme bee 
SSIuteö 3efu, unfere3 23ruber3, fdjreiet Dom 
ßreu^e jtt 2)ir hinauf: §err, erhöre! §err, 
laft ®icf) üerf öljnen ! merfe auf unb t^ue es ! 
Um Seiner felbft toiften jögere nid)t, mein 
©ott, benn bein Dlame ift angerufen über 
biefe ©tabt unb über bein 25olf; fonbern 
tjanbte mit uns nad) beiner Sarmljer<5ig= 
feit! 3Imen. 

1. S)a§ ®u biefe ©tabt (unb biefen Drt) 
fcertfjeibigen, beruhigen, befdjü^en, erhalten 
unb fegnen molleft: 

E,. SBir bitten Siäj, erpre un§! 

(100 Sage 5l6(a§ einmal tägüci) bor bem Merfieüigften. 
^iu§ IX., 4. $e6r. 1877.) 

Rubere ©ebete nadj ber Ijeüigen UfanMung. 

£) mein ©ott, id) bete 2)idj an in ©jriftuS, 
mit (£I)riftu3, burcfj ©Ijriftu3, beinen t)ie(ge= 
üebten ©o^n, ben fcoftfommenften ©egenftanb 



528 ätfeö*2ütbacf}t. 



betneS ^öc^ften 2öoljlgefatfen§, toeldjer attein 
2)ir loürbige 2lnbetitng barbringt. 

D mein ©ott, td) banfe SDit für alle 
2BoI)lt^aten, für alle natürlichen nnb über= 
natürüdjen ©naben, für alle mir betonten 
unb nid)t betrmfjten, für alle biejenigen, bie 
td) tro| meiner ©ünb^aftigfeit nnb meines 
ßtenbeS empfangen, nnb für bie, meiere idj 
empfangen Ijatte, roenn td) in beinern SDtettfte 
treuer gemefert märe. 

D ©ott, üergeifje mir alle meine Sün= 
btn, t)erjeif)e mir, üerjeifje aber aud) allen 
2Jtenfd)ett! Um biefe Söerjetljung bitte tef» Sieb 
burdj ©fjriftuS, mit 6f)riftuS unb in SIjrt= 
fiuS, beinern vielgeliebten @of)tt, melier für 
uns geftorben ift unb burdj bie SJerbienfte 
feines DpfertobeS unfere 2d)ulb bei beiner 
göttlichen ©ered)tigfeit abgetragen Ijöi 

£) mein ©ott, td) bitte ©tdj um aüe 
©naben, bie mir notfjtoenbig unb fjeüjam 
finb, befonberS aber, baft td) ©td) erlenne 
als meinen ©ott, 3)td) anbete als meinen 
©ott, ©tdj liebe als meinen ©ott, 3)tr biene 
als meinem ©ott. 3$ bitte 2)tdj aud) um 
alle jene ©naben, bie nü^lidj unb Ijeilfam 
finb beiner ^eiligen ßirdje, allen ©laubigen, 
meinen (Sltern, ©efdjtotftern, 25orgefe|ten, 
SBofjItJjätertt, ^reunben unb ^einben; allen 
benen, bie fidj meinem ©ebete empfohlen 
l)aben ; ben ©ered)ten, ben £auen, ben armen 



ÜKefc2lnbarf)t. 529 



Sünbern, ben ffteicf)ett imb 9trmen, ©rofjen 
nnb kleinen; ben Betrübten nnb tierlaffenen 
©eelen, jenen ^nmal, bie in fdjtoerer 23er= 
fndjnng nnb ©efafjr finb; ben ©terbenben, 
jenen namentlidj, bie Ijeute nodj fcor beinern 
fjetügften 9ticf)terftu^te erfdjeinen muffen, ©e^ 
benfe, o ©ott, ba$ alle biefe ©eelen bnrd; 
ba$ foftbare SSIut beine3 @of)ne3 ertöft toor^ 
ben finb. ©rbarme 2)td) andj ber armen 
©eelen im fjegfeuer, befonberS nnferer f&ex-- 
toanbten, SSorgefe^ten, Sßoljitljäter, grennbc 
nnb ^einbe; and) jener ©eelen, bie meinet = 
tocgcn ju leiben Ijaben, ober für bie idj pt 
beten fcerpfüdjtet bin ober gu beten öer= 
fprodjen Ijabe, fotoie für bie fonft niemanb 
betet. SImen. 

Pei ber (Kommunion bea |Jrie|ter0. 

£) mein §eitanb, fünfter 3efn3, ba id) 
Ijeute nidjt ba3 ©Kid |abe, ©id) toirfttd) 
ju empfangen, fo toift idj bodj toenigfiens 
geiftiger SBeife bnrdj ben ©lanben, bie £off= 
nnng nnb bie ßiebe mit beinern göttlidjen 
bergen midj bereinigen. $dj toeifj tooljt, bafc 
idj nidjt berbiene, ba§ 29rob ber ©ngel «jn 
empfangen ; aber ferne Don Sir berf djmadjtet 
meine ©eele bor §nnger nnb ©urft. ßomtr 
alfo gu mir, o^efnS; ertendjte meinen ©eifr 
mit beinern ßidjte, entjünbe mein §erg mit 
bem ^ener beiner beiligen Siebe, bereinige 

9lad)folge (Sfjriftt. 34 



530 äRefcSfabadjt. 



e3 fo innig mit bem beinigen, baft nidjt meljr 
tdj lebe, fottbern ba£ ®u in mir auf immer 
lebeft unb f)errjrf»eft ! 

Anima Christi. 

(TlacQ bem Seifigen jgttafius.) 

©eele EJjrtfti, ^eilige mtd) ! 
Seib (grifft, mad)e jelig mid)! 
331ut (S&rtftt, trän!e midj! 
SB äff er ber Seite ßljriftt, raajc&e mtdj! 
Setben ßfjrtftt, ftärfe mid) ! 
O güttgfter 3>efu3, erhöre mid)! 
3n beine SSunben verberge mid)! 
23on 2)ir lafi nimmer f Reiben mid)! 
SSov bem böjen $einbe befd^üfec midj! 
Sn meiner 2obeeftunbe rufe mid) ! 
Unb laf* in SDir bann fommen micft 
2>amit tdj lönne loben 2)td) 
3Rit beinen ^eiligen emiglid)! SImen. 

(300 £age VtUaft jebeSmat; ttadj ber ^eiligen Kommunion 
7 3af)re 2tf>la§. $üt§ IX., 9. Januar 1854.) 

üföfyrenb lies legten (Strongeltutttf* 

3m anfange tüar ba§ SBort, unb ba§ 
SBort tüar bei ©ott, unb ©ott tüar ba3 
SBort. ®iefe§ tüar im Slnfang bei ©ott. 
2ttte§ ift burd) ®a§felbe gemalt tüorben, unb 
ü^ne 3)a3felbe ift nidjt3 gemalt, tüa§ gemalt 
tüorben ift. $n 3^m tüar ba3 ßeben, unb 
ba3 Qe^n tüar ba3 ßtdjt ber SJienfdjen, unb 
ba3 ßidjt leuchtete in ber $infternif3, unb 



SDtefcättbadjt. 531 



bie Qfinfterntfi fjat ©5 nid)t begriffen. @S 
mar ein SUienfd), üon ©ott gefanbt, melier 
SoljanneS ljiefj. ©iefer !am jum Seugniffe, 
baft er 3^ngni§ gäbe tum bem Siebte, bamit 
alle burdj tljn glauben möchten, ©r mar 
ntdjt ba§ ßidjt, fonbem er foüte Seugnift 
geben üon bem ßid)te. ©icfeS mar ba§ maljre 
ßidjt, meld)e£ jeben Süienfdjen erleuchtet, ber 
in biefe SBelt fommt. @r mar in ber SBelt, 
unb bie SBelt ift burd) 3fIJTt gemalt morben, 
unb bie SBelt Ijat 3f)n ntdjt erfannt. ©r 
lam in fein ©igentljum, aber bie ©einigen 
nahmen 31)n ntc^t auf. Sitten aber, bie 3f)n 
aufgenommen, ^at 6r bie 3Jta(f)t gegeben, 
Ätnber ©ottcS ju merben, benen, bie an 
feinen tarnen glauben, meldje ntdjt au3 bem 
©eblüte, nodj au3 bem SBillen be§ $leifdje3, 
nod) au§ bem SBillen be§ 9Jtanne3, fonbern 
aus ©ott geboren finb. 11 nb ba§ SB ort 
ift 3fletfd) gemorben unb Ijat unter un§ 
gemoljnt, unb mir Ijaben feine §errtidjfeit ge= 
feljen, bie §errtid)feit als beS ©ingebornen 
t)om Später, bott ber ©nabe unb SBaljrljeit. 
(3oij. 1, 1 - 14.) 

dM*laß=©ebet nadj ber ^eiligen Peße* 

©c. £ei(igfeit Sßafeft £eo XIII. Ijat burdj beeret ber Sonore* 
gation ber fettigen Sitten öom 6. Januar 1884 angeordnet, baß 
inSfünftig in allen Atrien 9?om§ fotoofyl, al§ be3 fatljolifdjen 
(SrbfreifeS bie nadjfteljenben Qbtbzit, bereichert burd) einen 2Ma§ 
t)on 300 Sagen, am (Sdjluffe jeber fußen 9fteffe fnieenb gebetet 
merben, nämlid): brei 5löe 5ftaria, einmal ba§ (Salbe Regina mit 
beigefügtem ©erfifel unb Oration. 



532 2Kefc2Cnbad)t. 



®rei 2foe Sparta it. 

©egrü^et feifi bu, Königin, SDtutter ber 
Sarm^erjtgfett, unfer ßeben, unferc @üf$ig= 
fett unb unferc Hoffnung, fei gegrüßt! 3u 
bir rufen toir elenbe ßinber ©öa'S; 31t bir 
feufgett tuir SBeinenbe unb SErauernbe in bie= 
fem SUjale ber Slfjrctnen. ©ja, unferc £yür= 
f^recfierin, toenbe beine barmherzigen 2(ugen 
ju un3, unb nad) biefem ©lenbe geige un3 
$efum, bie gebenebeite $rud)t beine§ Öeibe3. 
D gütige, milbe, füfje Jungfrau Sttaria! 

Sitte für un3, fjetltge ©otte§gebärerin, 

2luf ba§ toir tüürbig derben ber 25er- 
f)ei^ungen ©(jrtftt! 

£affet uns beten. 

©ott, unfere 3ufUtd)t unb ©tarie, 
fjöre auf bie frommen ©ebete beiner <ßird)e 
unb öerteüje, ba$ tüir burdj bie $ürbitte 
ber glorreichen unb unbeftecften 9Kutter ©ot= 
teS Sftarta, be§ fetigen Sofepl), ber ^eiligen 
Stpoftel Petrus unb 5JJauIu3 unb aller §ei= 
ligen ba§ toirlfam erlangen, um toa§ toir in 
ben gegenwärtigen Jiöt^en bemüt^ig bitten. 
Surci) benfetben $efu§ ©ijrtftuS, unfern §erm. 
Slmen. 



ft 



:„:f :-::: r«f :::'::.: ::s ::::':.", :.:::r:: c.':' : -:f 

:r ®ott! bei 3)u aHegeü bereil :: 1 *:. 

9^6 b 5::::::v tu Knaben an^unebmen 

pc mü Dir jh öerföfyten: erbarme Xid\ 

tet annen Seele : $u S)tt toieber ju= 

-.;-:: uni in beui SBaffet berShifje Don 

Sünbeti gereinigt -;:: werben begehrt. 

Berteify mix bettn, gütiger (Stott! bie . 

:.:. Vorbereitung; erleudjte meinen 

Berftant bamit ..: nttc meint Sünben er= 

:i)e mein I ::: :■: v.:- bantä tdj 

fie red)t bei fite meine 3unge, 

bamit ic 1 1 :; : bei chten unb Setjei^nhg 

ngen möge. 

Sitte um irlriuhtnna. 

: : I:; etoigeS Cicfit ©otte§, 
etleud)te meinen 2>erftanb unb ftetje mir bei, 
ba]B meine SÄnben erfennen unb 

jo genau einleben möge, rote idj fie nadj 
£obe bot beinern Sfädjterftuljte erfennen 
metbe. (Sib, baf ;cb fe^e, toa§ icb Söfeä 



534 5Betd)t*2fabadjt. 



getrau, toa§ tdj ©ute3 nnterlaffen Ijabe: tüte 
oft urtb fcf)tx)er idj micf) in beinern ^eiligen 
®ienfte üerfetjlt, tote mandjmal nnb toie 
fdjtoer id) meinen 9Mdjften beteibigt, toa§ 
\ä) toiber mtdj felbft unb meine Spfltdjten 
gefünbigt Ijabe. 

ßa§ nid)t 31t, o ©ott ber SBafjrljeit! bafs 
midj meine Eigenliebe tierbtenbe nnb betrüge; 
öffne bie Singen meinet 23erftanbe3, bamit 
tdj midj felbft redjt erlernte nnb beinern 5ßrie= 
fter midj anfricfytig offenbare. 

(Srforfdje nun beut ©eiüiffen über alle Begangenen 
@ünben mit itjrer ^ctf)!, Gattung nnb llmftänben. 
Staate aucf) bie Duette berfelben in ftnben unb an< 
angeben. Obwohl man notfjroenbig nur bie %ob* 
fünben beizten unb barum in$befonbere fidj über 
biefelben erforfdjen muß, fo ift e§ bocf) f)öcf)ft nü£ütf>, 
audj bie (äfjftdjen anzugeben, ja fogar bie Verfügungen. 

MtXtB UUir %ttii. 

§err $efn3 ©(jrtfiuS ! id) l)abe gefünbigt 
nnb bor beinen Singen löofeS getl^an. $d) 
bin ntdjt meljr toürbig, bein ßinb gu Ijetfjen. 
3fdj toar nnbanlbar nnb ungeljorfam gegen 
2)idj, meinen §errn nnb ©rlöfer ; Ijabe nidjt 
geartet ben f oftbaren s $rei3, nm ben tdj Io§= 
gelanft bin bon ber ©ünbe nnb üon ber 
©datieret be§ @atan£. $dj erfenne meine 
©ünben, nnb meine SJJttffetljaten finb allezeit 
t)or meinen Singen. ©3 brücft midj bie ßaft 
meiner Soweit, nnb id) !ann midj ntdjt 



23etcfit^(nbacf}r. 535 



entlebigen von üjr. Gö ängitigt micf) bas 
SBerouBtjetn metner Stfjulb, unb icf) Dermag 
nidjt fic 3u tilgen ober aud) nur etroas dort 
ifjr ju bejahen. 

3n biefer Stotf) meines §erjen§, in biefer 
meiner Slrtgft unb SetrübniB menbe icf) mich 
31t Sir, mein getreuefter öeüanb, unb bitte 
bemütfjtg unb r>ertrauensr>ott um SScrjetljimg 
unb ©nabe. ©11 nnttft nidjt ben 2ob bes 
©ünberS, fonbern baB er fid) belehre unb 
lebe. S)u bift gefommen, bie Sünber ^u 
fudjen unb feiig ]\x macfien, unb fjaft uns 
Verlorene arme Sünber gejuxt, um un§ mie= 
ber jurürfäubrittgen ju beinern fjimmltidjen 
2)ater. 2)u fjaft bein SBlut Dergoüen für 
unfere ©ünben unb reinigeft uns burd) biefes 
bein fjeiüges, foftbares SMitt. 

C fo erbarme 2 icf] meiner nadj beiner 
unenbüd)en SBarmfjer^tgfeit, unb naef» ber 
SJtenge beiner Grbarmungen tilge meine 5Öiiffe= 
tfjat! $dj bereue Don «Sperren, mas icf) gegen 
£td), meinen ©ott unb öerrn, geiünbigt 
tyabt. 3A bereue e§ Dorn innerften ©runbe 
meines «jperjenS, baB icf) beine Siebe nidjt 
geachtet, bein 2öof)fgefatten verloren f)abe unb 
ttun ein <Rinb beines 3otne§ geworben bin. 

2ldj, fönnte icf) bod) ba§ geicf)ef)ene Söfe 

ungelegenen machen unb lieber bie Unidjulb 



536 33etd)t*3fabadjt. 

gewinnen, bie tdj burdj beine ©nabe im 23abe 
ber Söiebergeburt erlangt Ijatte ! 3$ bin fcft 
entfdjloffen, o mein 3efuS, alle Seiben unb 
Srübfale, bie 2)u mir fenbeft, tottttg auf 
midj ju nehmen unb gerne 31t tragen, um 
beineS ßeibenS tfjetll&afttg ju toerben unb mit 
35tr für meine ©ünben ju bilden. $dj bin 
fcft entfä)loffen, alles 23öfe, baS id) lieber 
gut machen fann, 51: üerbeffern unb burd) 
einen S)tr gefälligen Söanbel meinen 9ladj= 
ften, beu icf) burct) bie ©ünbe geärgert Ijabe, 
^u erbauen. 2Idj ! bap idfj bein SBoljtgefaflen 
nrieber gewinnen, ba§ idj lieber mit 2)ir 
öerföfjnt, freubig ju Sir aufblicfen unb mit 
3ut)erfid)t ju Sir, meinem liebenSftürbigen 
33ater, meinem gnäbigen §ei(anb, beten 
formte! SSertei^e mir biefe ©nabe, um ber 
SSerbienfte beineS ßetbenS. unb Sterbens tr>tl= 
len, unb lafj mid) nie mef)r tum Sir gefdjxeben 
toerben in ©toigfett! Stmen. 

9Kit Semutf) unb ^fteue miH idj meine 
©ünben be!ennen öor Sir, mein ©ott, 
unb t)or beinern Stellvertreter, bem ^riefter. 
£), fo gib mir toaljre ^fteue unb 3^lnirf(^ung 
beS ^ergenS, ba£ eine ®ä)eibett)anb errietet 
toerbe gttrifcfjen mir unb meinen ©ünben, 
ba§ fie auSgelöfäjt derben aus meiner ©eele 
unb bu ifjrer ntd)t mefjr gebenfeft. ©ib mir 
bie ©nabe, baft idj offen unb finblid) audj 
baS SSerborgenfte meines §erjenS beinern 



8eid)t*afobad)t. 537 



^tieftet eröffne, bamit idj beinen ^rieben 
unb t)oüe Teilung metner (Seele erlange. 
$n beinern Tanten nnb geftärft burd) beine 
©nabe, ttrilt idj meine ©ünben befennen* 
D 3efn§, fei mir gnäbig! o 3efu3, fei mir 
barmfjerjig ! o 3efu3 berjeilje mir meine 
©ünben ! SImen. 

W*$ betr l$etd)f. 
^frlm 102. 

greife, meine (Seele, ben §errn, nnb alles, 
toaS in mir tft, feinen ^eiligen tarnen! 

greife, meine (Seele, ben §errn, unb 
bergig nidjt aüe feine SBofyltfyaten ! 

®r hergibt bir alle beine ©ünben, (£r 
feilet aüe beine ©ebrecften. 

6r rettet t>om 23erberben beine Seele. 
©r frönt bidj mit ©nabe unb ©rbarmung. 

@r erfüllet mit ©ütern bein Verlangen, 
fo ba|3 fidj erneuert, gleich bem Slbler, beine 
3ugenb. 

®idj toitt id) lieben, o §err, meine Stärfe; 
§err, meine Sßefte, meine 3ufhtcfyt unb mein 
drretter ! 

25u, o §err, fiift mein Reifer, auf ®idj 
Vertraue idj. 

®u bift mein 23efdjü^er, ®u mein mädj= 
tige§ §eil, unb 3)u nimmft mid) in ©na= 
ben an. 



538 »eid)t*änbad)t. 



ßobpretfenb toerb' id) gutn §errn rufen, 
unb t)on alten meinen ^einben toerb' idj 
errettet. 

©ut ift e8, bem §erm ju banlen unb 
gu lobfingen beinern tarnen, o Sltterp^ftcr! 

3$ toitt ®idj ergeben, mein ©ott, mein 
«ßönig! unb greifen beinen ^eiligen tarnen 
in (Stoigfeit. 

SCIIe Sage toitt idj ®idj greifen unb loben 
beinen Flamen in ©toigfeit. 

©ro& tft ber §eer unb feljr toben§toür= 
big; unb feine ©rö^e fjat leine ©renge. 

ßieblidj ift ber §err gegen alle, unb feine 
©rbarmung geljt über alte feine SBerfe. 

2)er §err birb Äönig fein in ©toigfeit; 
bein ©ott, o ©ion, t)on ©efdjledjt ju ©efd)ledjt! 

@Ijre fei bem 35ater u. f. tu. 

£) gütigfter 3efu3, id) bete £>idj an unb 
greife beine unenblid)e ©üte unb banle bei= 
ner etoigen ßiebe unb ©rbarmung, baft Sit 
ntiäj armen ©ünber in beinern ^eiligen @a= 
cramente tum ber ©ünbe gereinigt unb lieber 
gum <Kinbe beine§ göttlichen S3o^lgefattett§ 
angenommen Ijaft. $d) bitte 3)idj, erfefee 
unb ergänze burdj ben unenblidjen 9fteidjtf)um 
beiner 2}erbienfte, toaS id) in biefem ©e= 
fdjafte meinet §eile§ fiabe mangeln taffett. 

Sie tooljfoerbiente äSefdjämung, toetdje 



8eiffi4fabttdjt. 539 

bas vMtdnbniB bcx Sflnben metner dlatnx 
ocruriacbt, nnb melcfie tcf) Ijter r>or beinern 
3(ngefidjte als eine llnooü'fommenfjeit befenne, 
opfere irfj 2ix auf, o mein 3efu§, in SBer= 
einigung mit jener 93efd)ämmtg nnb 33e= 
icfjimpfung. toeldje S)u, ber Oteinfte unb 
öeiligfte, in beinern ßeiben, tnöbefonbere bei 
beiner GntblöBnng nnb -fim^igung nm mei= 
neö §ei(e<j loilten erbulbet baft. CaB bie§, 
o mein ßrlöfcr! ber Anfang meiner SuBe 
fein nnb gib mir tue ©nahe, baB icb fortan 
bereit fei, Scfiimpf nnb Sdjmad) nm beineS 
?tamtnö mitten jn tragen, nnb baburd) ge= 
toürbigt werbe, an beinen Reiben, an beiner 
Seradjtimg nnb ©djutadj ttnul^uneljmen. 

mm. 

C fo tilge benn au§ äffe meine Sünben! 
SEBirf fie in ben 3(bgrunb beiner unenbücben 
Gvbarmnng, baB 3)u iiirer nie meljr geben= 
feü. öeile micb ooüfommen burdj beine Ijet= 
(igen SBunben! ^eilige micb burdj bein bit= 
teres ßeiben nnb bnreb beinen fcbmadpoCen 
un> fd&merjlidfjen i£ob! ©ifi mir toieber bie 
llmcbulb, bie S)u mir in ber Zeitigen Saufe 
oerlieben bau, auf baB ich 35tx gefallen möge! 

^rnutflt. 

Siebe, o meinöerr! icb erniebrige tntd) 
auf bie le^te Steße, unter alle ßreaturen; 
benn icb bin niebt roertt), baB icb einem 



540 iBeicfn^nbatfn. 



einzigen ©efcfjopfe Dorgegogen toerbe. 3dj 
unterwerfe mid) Don gangem §ergen allen 
•ättenjdjen. 3$ ntnfange alte mit ber inntg= 
ften unb aufrtcijttgfien Siebe; benn aucf) Su 
Jjaft midj, ben Unrtmrbigen, triebet in Siebe 
aufgenommen nnb beine Siebe mir ins £erj 
gegeben, auf ba$ tdj Sicf) liebe unb atte§, 
mas Sit tooftlgefällig ift. 

■ftur 3)u, o §err, • foEft bas tefcte 3id 
meines Verlangens unb Strebens fein, 3äj 
entjage altem, toa§ Su ntdjt bift, unb roas 
ntcfjt ju Sir mtdj füfjrt. 3cf) entjage allen 
finnli<|en ©rgötjungen unb ©etüften, bie miä) 
tnieber jum Scfaoen ber Sünbe matten Eönn= 
ten. 3dj entfage alfer Gtteffeit, Unlauterfett 
unb @igenfucf)t. Sir, o mein öeifanb, ergebe 
tdfj mid) gängltd). 2(11 mein SBoffen unb 
Verlangen berfenle tdj in beinen tjeiltgften 
SBiüen. @s gefcfjefje, o öerr, bein |eiügfter 
Sßille in mir unb an mir! ©§ gefcf)ef)e bein 
SBiHe in ber 3^t unb in ber ßtoigf eit ! 3$ 
bringe micb Sir gang jum Cpfer bar, t)ott= 
fommen bereit, au§ Siebe gu Sir auf micfj 
gu nehmen unb ju tragen, toa§ immer Su 
mir auffegen magft. Stt, fenbe mir, raas 
Sir tooljlgef ättt ; aber öerfage mir ntcbt beine 
©nabe, burd) bie allein idj in ben Staub 
gefetjt toerbe, e§ gu tragen. 



$tif^Sntac$h 541 



£) fo crtöbtc in mir alles öerleljrte unb 
finnüdje Geben, alle Sünbe unb Uuorbmmg 
unb alles, toa§ Sir mißfällig an mir ift! 
@rtöbte in mir bie fünbfjafte @igenfud)t! 
3tcrc mid) mit beinen SSerbiertften unb S£u= 
genben! bereite mid) ju einer angenehmen 
unb lieblichen SBoJjmmg für ®tcf) ! Erneuere 
meinen ©eift, ^eilige meinen SBillen unb ftärfe 
meine ©eele junt ewigen Geben! 9Jiad)e mid) 
ju einem Sütenjdjen nad) beinern §ergen, auf 
baft idj in allem SDir gefalle unb einft nad) 
biefem elenben &hm 2)idj flauen möge t)on 
Singe jidjt ju 2tngefid)t, in alle ©toiglcit! 2lmen. 

9hm üerrid)te bie SBufce. 

Bltf0pf£tUtt0. 

Söürbige ®id), o§err! meine 23uJ3e, bie 
idj tbtn üerridjtet tjabe, gnäbig aufzunehmen. 
3dj bereinige btefe geringe 23uJ3e mit ben 
unenblidjen SSerbtenften 3>efu unb mit feinem 
für midj fcergoffenen, ^eiligen ölute. ®urd) 
3fefu ßeiben, 29Iut unb SBunben fjoffe idj 
Söergeifjung aller ©ünben, bie idj jemals be= 
gangen fjabe, unb bie idj nun öott §erjen 
bereue. 2Ba3 mir an 3Sott!pmmctt^cit ber 
9leue, ber S8etcf)t unb be3 Storfatjeä nodj 
mangelt, ba§ toofle für mid) erfe^en ba% 
liebevolle, göttliche §erj Sfefu, beffen 23arm= 
{jergigfeit ofjne @nbe ift. Stmen. 



Gararauniatt ~]Inhadjl 

(Dom i)f. 5mit3 v. Saks.) 



Vor ber ]jeili#en Communion* 

♦pitlmäcfytiger, efüiger, gütigfter unb barm= 
45® Ijergigfter ©ott, id) fte^e im SBegrtff, 
beine unenblicfye Sftajeftät in mein §erg gu 
empfangen; barnm tnerfe idj midj üor Sir 
nieber, um beine ©röJ3e, t)or toelc^er bie 
]^ö(f)ften ©era^im angft= unb efjrfurdjtSüoft 
gittern, anzubeten. Sfft e3 möglidj, mein 
§err unb mein ©ott, baJ3 beine unbegreif= 
Kdje SJlqeftat fidj fo tief Ijerablafct, um Bei 
einem fo armen ©efdjityfe, tote id) bin, ein= 
gufeljren unb e3 burd) beine ©egentoart gu 
Beglürf en. Söenn fdjon aide gefcfjaffenen 2)inge 
t)or S)ir ftrtb, als toären fte ntdjt, toaS fott 
idj bbn mir jagen? 2ßie toagt e§ ber @ün= 
ber, öor ®ir gu erfdjeinen, unb tote lommt 
es, ba| ®u gu tljm fjerabfteigft? 2)u bift 
bie §eiligleit felbft, unb ®u laffeft ®idj gu 
mir Ijerab, ber idj ntdjt ttmrbig bin, bie 
Slugen gu 2)ir gu ergeben. SDu totttft gu mir 



(lommimtott^ttbadjt. 543 

fommen, ber idj nicfjtS anbereS bin, als ein 
fleineS Srbmiirmtein unb ein toenig Staub 
unb 2lidje. 2)u (abeft mid) ju beinern ©aft= 
maf)( ein unb toiffft mir beut fylcifdö ju cffen 
unb betn S31ut jju trinfen geben. 

C unbefcf)retb(icf)e ©nabe, o nmnberbare 
2Bot)(tf)at, o uttenbftdje Siebe, bie 35u bem 
SKenfdjen ermetfcft. D tote füjj ift bein ©eift, 
o £>err, ber Su beine ßinber mit bem 33robe 
näljreft, baS Dom Ranntet gefommen ift, um 
itjuen Seraeife betner Söttlbe 31t geben. ®aS 
tljuft 3)u, aus Siebe ju Sir felbft unb nicfjt 
toegen meiner JBerbtenfte, um mir beine ©üte 
beffer offenbaren unb eine größere Siebe er= 
roetjen ju fönnen, unb aucf) bamit id) mefjr 
lerne, mid) ju Derbemütfjigen. 

BBmuiff. 

$n bem 2(ugenb(icf, rao tdj midj an beinen 
Zeitigen S£ijd) jetje, toaS fann tdj anbereS 
tljint, als mid) gän^lid) oor Sir erniebrigen 
unb beine unenbticfje ©üte gegen mid) pret= 
fcn? D ttmnberbare Siebe, bie Sid) brängt, 
mein ©ott unb §err unb ©djityfer affer fe= 
{igen ©eifter, ju einer armen Seele ju fom= 
men unb fie nöüig mit beiner ©ottfjett unb 
3Jtenjdjljett ju erfattigen! SBann toerbe idj, 
d öerr, gättjltdj mit Sir tiereinigt unb in 
Sir üertoren fein unb mid) boffftättbtg öer= 
geffen Mafien? Su bift mein Vielgeliebter; 



544 (£ommamott=2(tTbad)t. 

bie ßuft metner Seele ift, bei 2)ir ju fein 
alle £age meinet ßebeng. ßa§ 3)td) bod) 
nidjt burdj meine Soweit unb ttntoürbtgfeit 
abgalten, 31t mir ju lommen unb bei mir 
gu tränen, unb ba 35u bie Quelle alles 
©uten bift unb alle ©naben 2)tdj jum Ur= 
lieber Ijaben, Ijabe Sölitletb mit mir ! ßrfe^e, 
toaS mir mangelt, fcfymüäe 2)u felbft meine 
Seele jitr SBo|nung für 2)tdj au3, betöre 
burd) ba3 $euer beiner ßiebe alles in mir, 
toaS beiner ©egenttmrt untourbtg ttmre, unb 
laft ntdjt ju, ba§ idj beiner ©nabe, bie S)u 
mir erteilen ttrittft, unb ben 5lbfic£)ten, bie 
®u in biefer Zeitigen (Kommunion mit mir 
Ijaft, ein §inberni| entgegenfetje. 

3fd) bitte 2)id) audj, geliebter §eilanb, 
burdj bie ßiebe, mit toeldjer ©u uns in bie= 
fem göttlichen Sacramente bein Sfletfdj unb 
bein SMut gibft, S)u mögeft meine Seele 
beiner ^eiligen Serbienfte unb ber ^rudjt 
beutet ßeibeng unb Sterbens üjetlljafttg ma= 
ü)m. ßa§ nudj in beinen Ijetligfien SBunben 
ruf)en unb fdjliefce mir biefelben tticf)t ju, 
idj bitte 3)idj baxum ffetjentttc^ in aller 3)e= 
tnutfy. ©ib, ba& meine Seele in ber fü§en 
SBofjnftätte beiner ßiebe, in beiner ^eiligen 
Seitentüunbe unb in beinern göttlichen §ergen 
tooljne, bamit idj in 3>tr, mein ©ott, mein 
<£>err unb liebenStoürbigfter ©rlöfer, Stulpe 
ftnbe. 



£omtmmiott*2tnbad)t. 545 

3td) bin, o mein 6err uttb ©ott, unenb= 
tief) untDürbig, tnidj ®ir ^u naljen unb beine 
unenbltdje äJiajeftät ju empfangen, toegen 
meiner 9ftd)tigfeit nnb wegen meiner grofjett 
unb unwilligen ©ünben. ©3 reut mttfj öon 
gangem £>ergen, S5iä), meinen ©ott, ber 3)u 
unenblidj gut unb ItcbenStoürbtg bift, belei= 
bigt 31t fjaben. §ätte td) audj bie §eitigfeit 
aller ^eiligen unb bie öiebe aller ©nget unb 
felbft ber l)öd)ften ©erapljim, fo toäre id) ben= 
noef) untoürbig, 3)iä) ju empfangen, ©drum 
fage icf) t>on ganzem §erjen unb mit alter 
mir möglichen ©emittfj : §err, id) bin nid^t 
toürbtg .... Domine, non sum dignuSo 

©laufe. 

£) lebenbigeS 23rob, mit Vertrauen em= 
pfange id) ©tdj, ioeil id) glaube, ba$ S)u 
meinen ©eift beleben, mein §erg ftärfen, 
meine Seele erfreuen, ade meine Gräfte er= 
neuern toirft. 3dj glaube, ba§ unter biefen 
©eftalten 3efu3 ßljriftuS, mein §err, feinen 
ßeib, feine Seele, fein SStut unb feine ©ott= 
Ijett verborgen fjat. 3dj glaube, ba§ ber 
©oljtt be§ tebenbigen ©otteä, ber unenblidj, 
etüig, unermef$lidj, allmächtig unb bie ©üte, 
bie SBeiS^eit unb bie ^eitigfeit felbft ift, 
bort zugegen ift. @3 ift Serfelbe, ber für 

9?ad)fo(ge Sfjrp. 35 



546 (eEommimtott^ffabaf! 

mtcf) geboren, gegeißelt, mit Jörnen gefrönt 
unb gefreugigt roorbett tu. ÄtteH biefes) glaube 

icfi, toetl ßr es felbft geoffenbart bat. £ 
mein .fiöntg unb mein Sott, meine 2(ugen 
feben 2icb nidjt, es genügt mir aber, 3U 
ttriffett, ba% 3)u bier im aüerbeiligiten 2a= 
crament jugegen 6tft, um lieb nocfi meljt 
jU ebren, anzubeten, 31t pretfett unb 31t öer= 
fjerrlicben, als trenn idfj £icfj mit metnen 
2(ugen feben mürbe. 

Boffmmg. 

3cb bene, mein liebreidjfter Grlöier, ba%, 
menn tdj bu^t lebenbige 5?rob effe, id) nie= 
mals perben, fonbern eirig leben unb in Xir 
unb mit Sir inobnen irerbe, rote Xu in mir 
unb mit mir trobnen aurft. 3di dorre auef), 
bafi, tote SDu burdj beinen Sater iebit, td) 
bureb 2icb leben unb Jö mitteis ber ©nabe, 
bie Sit mir ba^u bereit fjältft, 511111 einigen 
Geben gelangen toerbe. 3d) ^offe enblicb, bafj 
2)u midi am jüngüen 2age bott ben 2obten 
enreefeu roirft, um mieb mit 3)tr auf etnig 
311 vereinigen unb beiner öerriicbifeit tbeit- 
banig 311 machen. 

XibBb. 

C mein füßer öeifanö, überall', tro 2u 
bift, bift 2u aller Siebe unenblitf) tuürbtg. 
3cb roiU 2idi lieben aus meinem ganzen 



Sonttmimon^ttbadjt 547 

©ergen, am metner gangen Seele, aus mei= 
nem ganjen ©emütbe unb aus aßen meinen 
Gräften. D mein metgetiebter öeitanb, fönnte 
tdj boef) Std) beider lieben, als bie Seraphim 
eö tfiun! 3dj tottt meiner Siebe feine ©renken 
fegen. D mein $efu§, Su bift mein ßeben, 
gib mir bie ©nahe, nur für 3>id) unb beine 
Siebe ju atijmen unb ju (eben. 

Bedangen. 

3efu§, mein öeilanb unb Srtöier, mein 
%xo% meine ßoffnung, meine 3uftud)t, mein 
©ott unb SDIeS, icb Verlange nad) Sir! %{% 
ein armer Sünber verlange tdj naef) meinem 
Seligmacber; als ein fdjroadjer ÜJJtenjdj nad) 
meinem ftarfen ©ott; alö ein 2(rmer unb 
SSebürfttget nad) bem §errn atter ©üter; 
ate ein hungriger uad^ bem SBrobe ber 
Gnget; al§ ein Surftiger nad) ber Duette 
bes Gebens. «Komme, o 3efu§, unb erfülle 
bie .SBegterben meinem öer^ens! 3Jletn fe!)n= 
jüdjtiges Verlangen iit, Std) auf bas an= 
bädjtigfte 311 empfangen. 3cf) fd^enfe unb 
übergebe Sir mein 6er,5 unb meine Seete. 
^Bereite Sir in berfefben eine SBofjnung, fo 
lote fie beiner üöiajefiät gefällt; benn Sir 
allein fott mein Jgttft, meine Seele jur be= 
ftänbigen SBofjnung eingeräumt unb über= 
laffen fein, «Komme, 3efu3, Su ©ott mei= 
ne§ Segens, unb entjünbe mein öerj mit 



548 (£ommumoit-2(itDa(f)t. 

betner Siebe; erfreue e§ mit beiner ©egen= 
toctrt; erfülle es mit beinen ©naben! Dcacf) 
Xix verlangt basfetbe einzig unb allein. 
Äomme benn, o mein ©ott unb Sfttes, fomme 
unb vereinige £id) mit mir unb laß mid) 
in ©toigfeit ntd)t mef»r oon Sir getrennt 
werben ! Slmen. 

Had? ber jjetlt^en Communion. 

J^ufopfierung. 

Stotger Steter, Xu fjaft mir beinen oiel= 
geliebten Soljn nicf)t nur jum Srlöier, fon= 
bern aud) jur 91at)rung für meine Seele 
gegeben. 3dj fjabe 5Ijtt empfangen unb be= 
fi^e Sljtt nun in meinem Serben tote ein 
©igentfmm, baz mit mir vereinigt ift. 3d) 
opfere 3f)n Sir auf in Sereinigung mit ber 
Siebe, mit welcher ©r ftdj ielbit am Äreuje 
für uns aufgeopfert fjat unb fiel) jefct in 
biefem atferfjeiligften Sacramente mitteilt. 
3cf) opfere Ss'fjn Sir auf, mit allen feinen 
Söerbtenften unb Sugenben, ^u beiner Gfjre, 
ju beinern etoigen Cob unb ju beiner unenb= 
liefert [yreube, bamit Su an 3f)nt bas f)öd)fie 
28o£)lgefatfen fjabeft unb wir, bie tntr nicf)t 
im ftanbe finb, burd) unfere SSerfe Sir j« 
gefallen, buref) bie fjürbitte unb bie 2)er= 
bienfte beines atlerliebften Sohnes Xix mfyU 
gefällig roerben. 



i;nuiumton=2(nMtf)r 549 

llnb tocil e* mir unmöglich in, 3)tt genug 
für bte 2}}ohlthaten, bte 3)u mir ermiefen 
han, ju ban!en, )o opfere icti 3)it auf bte 
ßobc^=@r^ebungen l melcbe Sr 3)tt mäljreub 
feinem gangen irbifdjett Bebend bargebracbt 
bat unb je^t im öimmel barbringt unb 
mährenb ber ganjen ßtoigfeii barbringen 
tottb. SQScil e§ mir aucfi unmöglich i% für 
alle meine Sünben beiner ©ereebtigfeit genug= 
jutintn, 10 opfere icf) 3)tr auf alle feine Reiben, 
aüe feine Schmerlen unb all fein S3lut, ba€ 
6r für midj oergonen, unb alle 21>unben, 
bie St für mich empfangen, unb ben 2ob, 
ben 6t ffit midi erlitten, unb enblicb alles, 
roa* Gr oou feiner GmpfangniB an 6t§ jtun 
2(ugenblicf, mo St am ßreuje feinen ©eift 
aufgab, eibulbet bat. 

3)te3 ift, barm^ergtget ©oit, ber CR:etcf)= 
tbum, auf ben icf) mein Vertrauen fege, unb 
ber 5ßret£}, ben ich jut Gablung metner 
Schulben 3)it barbiete. Sieb' an ba§ 2ttt= 
gefiefit beincs ©efalbten, l ) unb iretl 6r 
bettt luetgettebter 5ohn ift, an roetdjem 
2u immer 33r> tilget allen bau, 2 ) unb Gr 
fidi hier innig mit mir bereinigt bat, fo 
bitte id) 3)td) unter feinem Schuft unb 
Schirm, beine barmherzigen 2(ugen auf mid) 
311 werfen. 

1 $f. 83, 10. — - manh. 3, 17. 



550 Sommniiu 



©euünt auf feine Serbienfte, toage ich 

tö, öor 3)ir 311 ericheinen, bamit, trenn 2)u 
jnerft auf 3§n binhlicfeit, 3)u mtcf) nar 
mit betner ©üte unb ©arm^crgigletl at§ 
feineu Stener unb Zugehörigen änfefeft. ßafj 
eine Seele, bie fo oft beuten göttlichen Sohn 
empfangen f)at, nid)i oerloren geljen unb gib 
in betner ßrbarmung nidjt ju, bafj ich midj 
jemalo bon 5hm trenne. 3lmen. 

Panhragnng. 

isolier fommt mix baS ©lucf, bafj 1 
©ott unb mein -öerr 31t mir gekommen tu? 
SP e§ tnol)( möglicfi, höchne, uneubliche 3J1 
fiöt, bafj 3)u beul lernte beinet (Sefdji 
{jeimgefud)t unb 3)tdj jn meiner fttebrigfeil 
(jerabgelaffen hau, 3)u großer ©att, bei 2:; 
in bem älugenblitf, iro tai 31t 3)ii fpr< 
fcon ben Ghcrubttn unb Seraphim mit bei 
ttefneu ^emuih angebetet iriru l C unbe^ 
greifUdje 9Rajeftät! tu eä mogltdi, bafj 2:: 
in meinem bergen molincu unb 10 diele 3Bun= 
ber gertürft Iian, um in baeielf e ju braunen ? 
2Bte fann ich 3)it genug für eine fo uniei 1 :.:^ 
bare 2£obltbat bauten? gdj allein bin nidht 
tm ftanbe, £)idj toürbtg 31t lohen unb 31t 
eljren. flogen alio alle Engel, hie Gheru= 
htm unb bie Seraphim, alle 9Renfd)en unb 
alle ©eidiop f e etnutmmig mit mir unauf= 
fyörlid) Jich lohen unb oerherrltd-;:: ! 



S 8 :nmuiiioii=^(nDacfjt. 551 

Bobt meine Seele, ben -öerrn, unb 
.ras in mir ift, feinen Kanten! *) 

[oben Tieft, o öerr, meine Äugen, roelefte 
Z.r in biefetn Sactamente gelegen, meine 

pen, roelefte Sid) bentftrt, meine 3unge 
unb mein 2Jlunb, roelefte Tieft gefoftet, unb 
meine ©ruft tnelcfje 3)ii jux 2£oftmtng ge= 
bient ftat. Sä rufen aÜe meine Sinne aus : 

. :\ feiner ift Tir gleicft. 2 ) 3Rein 6e= 
bäcfttniB toieberljott Dein £ob, mein Serftanb 

P 2:cfi, mein SBiffe liebt Tieft, alle meine 
3fäf)tgtetten Verlangen naeft S)ii unb roett= 
eifern, um beuten gnabettüollen Gingang in 
meine Seele $n üerfterrlicften. 

D gütigfter, maefttigiter unb roetiefter ©oit, 
tntrfe in mir, roas 3)u bureft bie fteitige 
Kommunion rotrfen roollteü. Tu bin 31t mir 
gefontmen, um mteft mit Tir 31t rereinigen, 
um bie SBetbienfte beiues ßeibettä unb 8ter= 
6ens mir .ju.juroenben, um mieft bureft beine 
2::^ $u bereieftem, um meinen ßeifi unb 
E ... jn fteüigen, unb um mir bein 
göttlieftes geben mttjutfietlen. Tu bin ge= 
fomnten, um bm Gngeln unb ben iHenfeften 
unb allen ©efeftöpfen bureft biefe uuausfprecft^ 
tiefte 'üliitfteilung unb bureft bie manmgfal= 
tigeu ©nahen, bie bamit r>erbunben finb, 31t 

m, roie gütig, rote freigebig« rote gtof^etgig 



-■ $f. 102, 1. - - $j -5, 3. 



552 (Eommuntoit=2toadit. 

2>u btit. £u btit gefommeu, bte SBerfjerr= 

(icfjung betneö Tanten* ju jucken unb 2tr 
bte innige 3?xettbe 31t ueridjaffen, att beut 
SBirten nütjlidj unb irucbtbringenb ^u machen, 
bringe alfo in mir ade biefe 2ötrfungen 
in einem l^ofjen ©rabe fjcrüox; vereinige £idj 
unzertrennlich mit mir unb midj mit 2)it 
burcf) bte ©nabe unb bie Siebe; bereinige 
ben ätbgrunb betner Grbarmungen mit bem 
SCbgrunbe meines Gtenbes, ben 2(bgrunb bet= 
ne§ Siebtes mit bem 2(bgnmbe meiner gtufter- 
niffe, ben 2(bgrunb beiner 9Jtart)t mit bem 
2(bgrunbe meiner Scf)mad)i)eit unb ben 2X6= 
grunb beiues fReic^t^umS mit bem 5Ibgrunbe 
meiner 2frmutlj! SÖenbe mir bie äfcxbienfte 
beines Cebens unb betnes 2obe3 ju, fjeiltge 
meinen Seib unb meine Seele unb ade meine 
©ebanfen, SBorte unb Söerfe, unb bemirfe, 
bafi mein Qtben ein göttücbeö fei, unb öex= 
fjerrücfie Stdj in mir auf eine tiotlfommene 
äöeife unb üerfdjaffe 2>ix bie ^reitbe, baf$ 
ade beine 3>erbtenfte unb beine 9JUit)ia(e 
£yrücf)te unb Stufen bringen. 2lmen. 

Biflfc. 

9)tein ©ott unb öeitanb, ba SDu in bie= 
fem Sacramente zugegen bift, um meiner 
©eete ba§ SeBen ju geben, fo öffne beine 
©ruft unb erweitere bein §erj, füßer 3efu§; 
um tntdj barin aufzunehmen, auf bafj bas 



CEomimitrion*9[nt>a(üt. 553 

Jener betner Siebe micf) gcmjlid) entflamme 
unb berjeljre, unb mein 6er] Xir polluänbtg 
angehöre, 3d) bringe S)ix baoielbe bar mit 
beut SBunfdj, baß es> fo diele 2fcte ber Siebe 
enthalte, afe es ©ejdjöpfe auf Srben gibt. 
©iB mir bie ©nabe, son beiner Siebe io 
felir erfüllt 31t toerben, ba% icf) an 3)idj altetn 
bettfe, iion 2ir allein fprecbe, für £td) allein 
arbeite, unb baB ich 2icb mit Siebe iürdjte 
unb 3)it mit 6tfcx biene. Sei S)u allein 
ber ©egenftanb aller meiner SBünicbe, bamit 
idj in nictito roeber üroft nodj ©ufjigJett 
finbe, als in Sir unb 3)idj allein in allen 
©eichöpfen iebe, erfenne unb liebe. Srgtejje 
lauft in meine Seele einen mabren Sdimer3 
unb 2(bidieu oor ber Sünbe, einen öoff= 
lontmenen Jga% unb eine Abneigung gegen 
micf) ielbu, eine grofte öei^ensreinigfeit, bie 
Feinheit ber 3(bitdit ju allen meinen 3BerIcn 
unb verleibe mir enblid) bie ©nabe, in bei= 
nem Jienfte, im ©eine ber Siebe, bes> ©e= 
fjorjams, bes Sertraueng, ber 3(nbacbt unb 
ber finblicben [yurdit, S)ix 31t mißfallen, 
ftanbbaft 31t Perbarren bt§ 31t meinem legten 
2(tbem3itge. 

©tb mir aucb, iüBer ^eiuö, ein ftarf= 
mütbiges 0etg, um alle öinberniffe 31t über= 
neigen, auf meiere id) tu beinern Tienfte uoBe, 
unb bemirfe in beiner ©armljerjigfeit, baB 
icb ftets beiner ©nabe mitmirfe, berielben 



554 GEomtmtmon*2(nbadjt. 

niemals nnberfteljc unb beute Stimme er* 
lernte unb auf fte fjöre, fo oft Su burcf) 
innere Eingebungen ]u meinem Serben fpre= 
cfjen totttft. C mein geliebter -ßeifanb, faß 
ntdjt ]ii, baB icf) in meinen ltm)oüfommen= 
fjetten fortlebe, rserjefire fte mit beut B^uer 
beiner Siebe; befiege burcf) beute ©nabe btn 
SBiberftani) unb erroetcfje bie -sparte meines 
^ergenS, fül)re midj auf bett 2öeg ber 3>of(= 
fommettljeit unb beioafire micf) auf bemfefben. 
Um alle bieje ©nabcn, o gütigfter 3efu§, 
bitte idi Sieb in aller Semutb burcf) beute 
ijciligften SQBitnben, toeWfje idj Sir aufopfere. 
fe mögen biefe SOButtbett ebenfotuef Saugen 
fein, bie alle biefe ©nabeu für micf) begehren, 
bamtt icf), beiu armes ©cfcböpi, Sicf» auf 
alle mögliche unb Sir gefällige Sßeife auf 
immer efjre unb Sir btene 2(men. 

2ibU$$cbet vor bem 25<lbe bes (3e< 
hcü$i$tcn. 

Sielje, o mein gütigfter unb (iebreicbfter 
3efu§, t»or beinern atterfjeüigften 2(ngeficfite 
liege icf) auf bett ßttieen unb bitte Sicf) au§ 
bem innerften ©runbe meiner eeefe, S)u 
tooffeft mir (ebenbig in ba§ 6er^ einprägen 
bie ©efinnungen be§ ©taufcenS, ber Hoffnung 
unb ber Siebe, einer toafjren ffteue über 
meine Sünben unb be§ feften StorjatjeS, 
Sttäj nie mefjr jtt befeibtgen, tnbem icf) mit 



(£otmmution=S(nbad)t. 



555 




ungeteilter ßtebe, mit inmgftem ÜJHtteiben 
beute heiligen fünf SBunbcn betrachte unb 
im ©eine ertoäge, toa§ ber heilige s #ropfjet 
SDatnb m?n 3)tr, o mein ^ents, gebrochen 
hat: „5ie haben meine öänbe unb {yü^e 
burdjbofjrt, fie §abeti alle meine ©ebeine 
gewählt." (ff. 21, 17. 18. 

IBet ttadj tofirbiger 35cic^t unb CEommunton mit 
tr>a£)rf)aft venmütfmjem $er ? en unb gfabadjt oorftefjen* 
be3 ®ebet cor einem (Enictftrbtibe betet unb natf) ber 
Deutung beä fapjteS utr bte anliegen Der ^eiligen 



556 GEomtmtmon^nbadrt. 

$irtf)e ein beliebige^ @ebet üerrtcfjtet (emm 5 SBatcr 
nnfer nnb 5 2Iüe äftaria), gerühmt einen üoftfommenen 
Slbfaß, ber and) ben armen (Seelen im gegfener p« 
geroenbet toerben lärm. ($m8 IX., 31. Stoß 1858.) 

2fnberes 2tbk0#ebet $ur £>an£ja#un0 
na^ ber Ijetlicfm Communion. 

(Sielje, o mein liebreidjfter SefuS, bis 
tooUjin ba§ Uebermafj betner ßiebe gelangt 
ift! ©u f)aft mir mit beinern Steifte nnb 
beinern foparen SÖIutc eine göttliche Safel 
zubereitet, nm ®id) mir gang gu fdjenfem 
äöer f)at ®iä) jn einem folgen Ueberma^e 
ber ßiebe angetrieben ? ©etmjj üftiemanb an= 
berS als beut (iebreiäjeS §er^. £) anbetung§= 
tüürbtgeS £erj meines Sefu, fjeuerofen ber 
göttlichen ßtebe, nimm meine @eele in beine 
geheiligte SBunbe auf, bamit tdfj in btefer 
(Schule ber Siebe lernen - möge, jenen ©ott 
lieber gu lieben, ber mir fo erftaunltdje 23e= 
toeife fetner ßtebe gegeben fjat. Slmen. 

(Säglttf) 100 Sage 2tMa§. $m§ VII., 9. %&T. 1818.) 




Vtfp^-JInfraifif. 



jenbe -^ial'men ftnD au$ Dem $faltet 3)amb'$ 
ttmengetragen. (§3 ümrben uor^ügücf) jene 2prücf)e 
Üjlt, rt>e(c^e ba$ Sob (rotte* enthalten unb an feine 
@fite unb $3arml)er£tgfeit erinnern imb irafer Ver- 
trauen, nnfere Siebe 31t 3bnt enveefeu. 

\=|ater unier :c. ©egrüBet fetft k. 
^£f 3dj glaube an ©ott Söater, 2c. 

V. öerr, öffne meinen üDhrttb, 

R. 3u &>6cn beitten ^eiligen Tanten. 

V. C ©ott, merfc auf meine öüfe; 

E,. -öerr, eile mir 31t helfen! 

Sljre fei bem Söatex unb bem Sofjne 
unb bem heiligen ©ein, 

SBte eg mar im anfange, ic jegt unb 
immer unb in Gnrigfett. 2(men. 

Sir, himmliicfier Söater, fei emiges 
ßob, 3)ani unb v ^reiö, baB 3)u unS beinen 
eingebomen Sofju hau geben motten; fief) 
nicht unfere Itnmürbtgfeit an, jonbern baz 
2(ngeitcht betneS ©efalbten unb erbarme SHdj 
unf er I 

t'ob, S)anf unb -£ret5 fei iDir, enuger 
Sohn ©otteö, baB In uns armen Sünbent 



558 3Sefoer*Sfobadjt. 



eine fo grofse ßiebe ertmefen unb bcin eigene^ 
Qthen für un§ bargegeben Jjaft 

Sob, ®an! nnb ^JretS fei ®ir, o ^eiliger 
©eift, ba§ ©u bie ßiebe $efu in nnfere 
^erjen £)aft eingießen toottett; entjünbe aöe 
^enf^en^er^en mit biefer ßiebe. ©rleucfjte 
utidj, ba§ idj Sefum t)on Sag ju Sag 
beffer erlenne; gib mir, ba§ idj Sffjn einft 
im <£>immel in alle Stoigfeit lieben möge. 
Stmett. 

Slnttpljon. ©Ijre fei 2)ir, o fjeiligfte 
SDreieinigteit ! 

greifet ben <jperrn, benn ©r tft gütig, unb 
feine Sarm^ergigleit tnäJjret in ©toigfeit. 

greifet ben ©ott aller ©ötter, benn feine 
23arml)er<5igfeit ioäljret in ©toigfeit. 

greifet ben §errn aller §erren, benn 
feine SÖarmljerjigleit toäljret in ©toigfeit. 

ßobenb toill id) ben §errn anrufen, unb 
©r tüirb mid) t>mt meinen $einben erretten. 

$dj ttrill 3^n fcon meinem gangen §er= 
gen greifen unb toill äße feine SBunbertoerfe 
tierfünben. 

2)enn id) toeifj, ba£ ber §err grofs unb 
über alle ©ötter unfer ©ott ift. 

Sitten, toa§ ©r aritt, madjt ber §err im 
Fimmel, auf ©rben, im 9Jieere unb in al= 
len Siefen. 



$eft>er4(nbad}i 559 



6t erhält alles burdj feine 3(llmactjt nnb 
orbnet atteö nach feinem göttlichen SBitten. 

Seiner Äffmadjt fann niemanb toiber= 
flehen, unb bot feinem ©ericfite fann jid) 
niemanb Verbergen. 

Gfjre fei bem Sätet unb bem Sotjne 
unb bem Ejeitigen ©ein, 

2Bie i% war im anfange, fo jefct nnb 
immer nnb in Stoigfett. Amen. 

(Sfire fei 2ir, o hetltgfte 3)reieinigleit # 
S)u gleidje nnb einige ©ottheit, toie bot einigen 
Seiten, atfo nun nnb in alle ßraigfeit. 

Xiii ßob nnb einige ©torie. 

j^rr nimtr pialm. 

3$ toitt 2)idj iiochpreifen, o mein ©ott 
nnb mein -Honig, nnb beinen tarnen 6ene= 
beien Don Gioigfeit ]\i Snngfeit. 

3cf) milt ben öerm preifen ju alier Seit; 
immer fofl fein ßofi in meinem 9Jtimbe fein. 

S)enn 3)u btft groß, o -öerr, nnb fef)r 
preiömürbig, nnb betner ©roße ift fein Gnbe. 

Sin ©efd)iecf)t nad) bem anbetn mirb 
rühmen beine SBerfe nnb beine SJlac^t ber= 
fünften. 

ü&on ber großen -öerrlichfeit beiner -öet= 
(igfeit toetben fie teben nnb beine Sönnber 
erfüllen. 

©nabig nnb barmfiei^ig ift ber öerr, 
langmüthig nnb oon großer Srbarmnng. 



560 #efper*2fabad)t. 



ßieblidj tft ber §err allen unb jebem, 
unb feine (Srbarmungen fütb über alle SBerfe. 

3)arum füllen ®tcf) alle beute (Sngel lo= 
Ben, unb alle beute ^eiligen 2)id) greifen. 

@ie fotlen bie §errliä)feit beineS 9tetd)e§ 
tierfünben unb beine 2(ltmad)t unb ©üte er- 
gäben. 

S)e3 §errn ßob füll tyredjen ntein SJlunb, 
unb atte^ $teifä) greifen feinen ^eiligen 3la- 
nten, ettrig, ja immer unb etoig! 

©Ijre fei beut SSater unb bem ©o^ne unb 
bem ^eiligen ©eift, 

2öie es toar im 2lnfange, fü je^t unb 
immer unb in ©tmgfett. 2lmen. 

21 nt. ßüb fei bem 23ater unb feinem 
etotgen ©oljn unb ©ir, ü fettiger ©eift, er= 
fdjaffe gletdjeS ßob aus unferm SJhmb, jetjt 
unb ju allen Seiten. 

21 nt. ®$re unb ßob. 

ßübe, meine ©eele, ben öerrn, unb alles, 
toaS in mir tft, feinen ^eiligen tarnen! 

ßübe, meine ©eete, ben §errn unb üergift 
ntc^t alle feine Sonaten! 

@r Ijat bir alle beine 9JUjfetIjaten gnäbig 
üerjiefien unb alle beine @d)toad)l)etten geseilt. 

©r £)at bein ßeben t>om Untergange ge= 
rettet unb bid) mit ©nabe unb ©rbarmung 
gefrönt. 



Jßeft>er*anbad)t. 561 



6r f)ctt bir nidjt getrau nad) beinen ©ünben 
unb nttf)t vergolten nadj beinett SJttffetljatetL 

2Bie ein 23ater ftd) erbarmet feiner $in= 
ber, fo Ijat ftdj ber §err über btclj erbarmt. 

©arutn lobet ben §errn, xi)x alle feine 
ßnget, nnb aüe «Kräfte ber £>immel, berfünbet 
fein ßob! 

ßobet ben §errn, aüe feine §eerfdjaaren ; 
if)r feine Wiener, bie tljr feinen SBiUen tljuet, 
preifet feinen tarnen! 

ßobet ben §errn, üjr ade feine Söerfe, 
an allen Orten feiner §errfdjaft lobe meine 
Seele ben §errn! 

®^re fei betn SSater nnb bem ©oljne unb 
bem ^eiligen ©eift, 

SBie e3 toar im 2lnfange, fo jeijt unb 
immer unb in ©toigfeit. 21men. 

21 nt. ©Ijre unb ßob erf chatte in aller 
9Jhmbe bem äktter unb bem eingebornen 
©oljtt unb bem ^eiligen ©eifte mit immer= 
toäfycenbem S)anl. 

21 nt. ßob fei ©ott. 

3tx Kxtxi? Ißfalm. 

ßobet, tljr Wiener, ben §erm, lobet bm 
tarnen be3 §errn! 

2)er 9iame be§ §errn fei gebenebeit Don 
nun an bi§ in ©toigfeit! 

25om 21ufgang ber ©onne bi3 gum Unter= 
gang ift preifen^toertf) ber D^ame be§ §erm. 

ftadjfotge (Sfjriftt. 36 



562 #efoer*3fabad)t. 



©traben über alle Söller tft ber §err, 
unb über bie §immel fein 9M)m. 

SBer tft tote ber §err, imfer ©ott, ber 
in ber öölje tooljnt unb auf ba§ fiebrige 
int §immel unb auf Srben l^erabblicft? 

ftaf)e ift ber £>err allen, bie ^n an= 
rufen ; unb bie bon §erjen gu 3§nt feufgen, 
erhöret ©r. 

2)en SBitten berer, bie ^n fürd)ten, tfiut 
©r unb erlöft fie. 

©£ire fei bem SBater unb beut ©ol^ne unb 
beut ^eiligen ©eift, 

2öie e§ toar im anfange, fo jetjt unb 
immer unb in ©toigfeit. 2lmen. 

21 nt. ßob fei bem 25ater unb feinem 
etoigeu ©ofme, unb ®ir, o ^eiliger ©eift, 
erfä)atte gleidje3 £ob aus unferm SJlunbe 
}t%t unb ju allen 3eiten! 

3tx fünfte ^falm. 

greifet ben §errn bon ben §immetn, 
greifet ben §errn in ber §ö^e! 

greifet bm §errn, iljr @ngel be§ §errn; 
greifet ben §erm, ü)r alle Gräfte be3 §errn! 

©onne unb Sftmtb, greifet ben §errn; 
greifet ^n §errn, ©terne be£ §immel3 unb 
alles ßic^t! 

greifet, i£)r §immel, ben £errn; iljr 
alle SBaffer über bem §immel, greifet hn 
§erm ! 



$efyer*$litba$t 56B 



greife ben §errn, o @rbe; xi)X Sfteere 
unb 3flüfjfe, preifet btn §errn! 

Reiter, öaget, Schnee, 6i§ unb ltnge= 
totttcr, 33erge, öügel, roilbe unb fruchtbare 
Säume; 

$fyc ßönige ber Srbe unb alle SSötfer, 
ifjr [yiirften unb alle fRtcf)ter ber @rbe; 

Jünglinge unb ^^ttgfrauen, t^r Sitte 
unb 3unge, preifet unb ergebet ben tarnen 
beö §errn in ßtoigfeit! 

greifet btn öerm in feinen Gräften, 
greifet 31jn nad) feiner unenbticften ©rufte! 

Cobet 3Ijn mit bem &ä)att ber ^Jofaune, 
lobet 3^n mit Warfen unb Gittern! 

Cobet 5l)ii mit mof)lf(ingenben Saiten; 
lobet 3f)n mit {yreubenctymbeln! 

Sitte ©einer, lobet ben öerrn, atte feine 
©efd)öpfe, preifet feine §errlid)feit ! 

@f)re fei bem 25ater zc. 

2Bie c§ mar im anfange, k. 

2t nt. 2>on bem atteo, burd) ben atteg unb 
in bem alle*, %jfym fei @l)re in ßroigfeit! 

(CapxtzL ($bm. 11, 33.; 

£) 2iefe beo ^ei^umc\ ber Söeiöfjeit 
unb SrfenntniB ©ottes! Söie unbegreiflich 
finb feine ©ertd)te unb toie unerforfcfylid) 
feine SBege! 

R. ©ott fei San!! 



564 Setyer-ättbadjt. 



C fjetligfte Sreifaltigfeit, 
S)u ungeteilte Cnnigfeit, 
©tefT Zkht unfern §er 5 en ein 
Unb mad)e fte oon Sünöen rein! 

2ötr bringen £ob S)it morgend bar 
Unb flehen abenbe fpctt $u SDir, 
$ertetrje, bap in 2(nbacfjt mir 
2)id) loben in ber I)eifgen (§d)aar. 

£em 55ater unb bem 3of)it gugteidj 
Unb Dir, o @etft bcr ©eitigfett, 

©ei (Sfire jet3t unb alle 3 etr 

2üif (Srben unb im §immeireicrj ! 2Imen, 

¥. ©epriefen fitft 2u am fyirmamente 
be£ §tmmelö, 

B,. Unb fobnmrbtg unb gtormcf) in 
©nrigf ett ! 

§ocf) greifet meine Seele ben £erra. 

Unb mein ©ein frol)locfet in (Sott, mei= 
nem öeitanbe. 

Senn Gr E)at angelegen bie üfttebrtgfett 
feiner 931agb ; jtefje, rjon nun an merben mtdj 
feiig greifen alle ©efd)led)ter. 

Senn ©ro^eö fjat an mir getrau ber 
ba mächtig unb beffen -Warne Zeitig. 

@r tft barm^erjtg bon ©efcfiledjt ju ©e= 
fdjtedji benen, bie 3f)n furzten. 



$efper^nbad)t. 565 



@r übt SUtadjt mit feinem 21rme, jer= 
ftreuet, tue !joffäf)rttg finb in tljreS §erjen§ 
©inne. 

Sie ©etoaltigen ftürjt @r fcom Sftrone 
unb etfjöljet bie fiebrigen. 

®ie hungrigen erfüllt ©r mit ©ütern, 
bie IReid^en läßt @r leer au^gefjen. 

Sr nimmt ftdj 3ffrael§, feinet ^nedjteS, 
an, eingeben! feiner Sarmfjerjigfeit ; 

SBie ©r gu unfern Sätern getyroeben 
Ijat, ju 2(bral)am unb feinen dlaäjtommtn 
eimgltdj. 

@f)re fei bem SBater k. 

2Bie e3 tr>ar im anfange, ac. 

21 nt. ®idj ungeborneu 23ater, ®idj ein= 
gebornen Sofyn, ©tdj ^eiligen ©eift ben 
SEröfter, 2)icfj fjeütgfte ungeteilte 2)reieinig= 
fett belennen toir mit bem §erjen un ^ m *t 
bem SJlunbe; ®idj (oben, greifen unb ergeben 
tüir: ®ir fei ©Ijre unb ßob in Qmrigfett! 
5tmen. 

Y. §err, erhöre mein ©ebet, 

E(. Unb lajj mein fftuf en ju ®ir f ommen ! 

aPeliet* 

Slffmädjttger, ettriger (Sott! ber Su bei= 
nen Wienern bie ©nabe tierlieljen fjaft, in 
bem Sefenntntffe be3 toaljren ©laubeng bie 
§errlicf)feit ber etoigen ®reieinigleit ju er= 
fennen unb in ber 2Jladjt ber S&tajeftät bie 



566 #efper*2tnbadjt. 



Sinfjeit anzubeten; lote bitten Sieb, baß toit 
buref) bie ^efiigfeit eben biejes ©laubens 
öor alter 2ötbertpärttg!ett immer gefcf)ü^t 
merbett; burd) unfern öerrn ^jejuö GfjrifiuS, 
beinen ©oljn, ber mit Sir imb bem ^eiligen 
©eifie lebt imb regiert, ©ott in ßtoigfeit. 
Slmen. 

% ©ott, erhöre mein ©ebet, 

B,. Unb laß mein Sftufen ju Sir fommen! 

"V. ßaßt un§ ben öerrn preifen; 

$. ©ott fei ©anf! 

"\j\ Sie Seelen ber ©laubigen mögen 
burd) bie Sßarmfjerjigleit ©ottes ritten im 
^rieben! 

5. Slmen. 

"\f. Ser §err gebe uns feinen ^rieben, 

Ej. Unb bas etnige ßeben! SImen. 

gatve fteghta. 

©egrüßet feift bu, Königin, DJtutter ber 
Öarmbergigfeit, beö Sebene» Süßxgfeit unb 
unfere Hoffnung, fei gegrüßt ! 3u bir idjreien 
mir elenbe ßinber H£oa% gu bir feufgen nur 
Strauernbe unb Söeinenbe in biefem SDjal ber 
Säuren, ©ja, unfere O^f^ecfierin! ttenbe 
beine barmherzigen Singen ju uns, unb ttadj 
biefem ©tenbe geige un§ Sefum, bie gebene= 
bette [yrucf)t beines Ceibeö; gütige, milbe, 
fuße Jungfrau SJlaria! 



»eft>er*8foba<f)t. 567 



% Sitte für uns, o ^eilige ©ottesge= 
bärerin ! 

^. Stuf baft tötr ber Söerljetfjimgen (grifft 
tDürbig werben. 

.©tfjfafögeöet* 

Slfltnääjtiger, ewiger ©ott, ber 2>u ben 
ßeib unb bie ©eele ber glorreichen Jungfrau 
unb SJlutter Sttaria §u einer ttnirbigen 2Bo^= 
nung beineS ©ofjneS burdj SJttttoirfung be§ 
^eiligen ©eiftcS Vorbereitet fjaft: gib, bajs 
nur, bie ttrir un§ an üjrer ©ebäd^tniB er= 
freuen, buräj if)re tntlbe Fürbitte Don ben 
beüorftefjenben Uebeln unb Don bem ewigen 
£obe befreit werben; burcfj benfelben &Ijrt= 
ftum, unfern §erm. Sttnen, 




E^»jmi>g-^[nha^i 



ilrfpruitß kt |S£|üdiimg ües ijftliptt |r£iij- 

[adj bem fjeiligften Jobe (grifft f)at bie je= 
Itgftc Jungfrau unb fdjmer^afte Butter 
9Jtarta jene Orte unb bejonber§ bm 2ßeg be§ 
Ären^ (grifft oftmals mit f)öd)(ter 9Inbacf)t be= 
fudjt. 91ud) diele anbete ^eilige f)aben bie§ getrau, 
unb rnele Sänften tfjun e§ jetjt nod) in 3erujalem. 
53iele römi|d)e Sßäpfte |a6en bie ffreujtt)eg=3Inba^t 
mit großen 9t6läfjen begnabigt. S)amit aber audj 
jene (Sänften, fo nid)t nati) äerufalem reifen 
fönnen, biefer 9l'6läffe tfjeilfjaftig tnerben mögen, 
f)at ^iapft Snnocenä XI. gnabigft erlaubt baß 
bie P.P. $ranci§caner fold^e 2Inbaä)t and) in 
ober bei iijren ßircfyen aufrichten fönnen, unb 
Ijat bie Slbläffe auf biefe ausgebest. 

3ur Irlangung berfelben Jmb folgenbe bxti §titthe 

notljtri^ttbig. 

1. SBirb erforbert, ba£ man im Stanbe ber 

©nabe fei; toenn man alfo eine fdjtoere @ünbe 

auf \xä) Ijat, fo fofl man üorljer freisten, ober 



ßrei^tüeg*2tnbad)t. 569 



toenigften3 eine ttmfjre öolßomtneue Üteue ertoecfen, 
mit bem feften SSorja^e, näd)ften§ su beteten. 

2. Soll man oorfjer bie gute Meinung machen, 
einen 91bla£ ju gewinnen, einen Doflfommenen 
für fidj, einen anbern für bie armen Seelen. 

3. Soft bei jeber Station ba» Seiben (Sfjriftt 
betrautet unb Ijernad) ein 5)ater unjer ju @^ren 
be§ Seiben^ 3cfu Gtyriftt gebetet tuerben. 

gcim anfange \tbn Station bttt: 

I. 2Bir beten ®i<$ an, §err 3efu3 ©fjfrt* 
ftu§, unb jagen ®h ®anf: 

B>. SBetl ®u burdj betn fettiges ßreuj 
bie ganje SBett erlöft Ijaft. 

um (Enbe jeber §tation: 

T ©efreujigter §err 3efu3 ©IjrtftuS, 
^. ©rbarme Std) unfer! 

iflorbmtinng* 

3m ©cifte bex 9ieue unb mit einem bu§= 
fertigen §erjen toitt idj jetjt biefe ^eilige 
2Inbadjt auf mtdj nehmen, um betn bitterfteS 
ßeiben unb Sterben, o mein göttlicher §et= 
lanb, ju e^ren. 3$ tottt S)tr bemütfjtg ®anl 
fagen für jene unenbli^e öiebe, mit welcher 
S)u betn «Kreuj für mtd) armen Sünber 
getragen unb mtdj an bemfelben ertötet fjaft. 
9ttaä)e mtd) aller Zeitigen 2(bläffe, bte idj 
burdj biefe 23etraä)tung getDinnen lärm, tljeü= 
fjafttg, unb bte idj ©ir jur Tilgung meiner 



570 &reu$n)eg*2lnbad)t. 

©ünben aufopfere. D 3)u gefreujigter @r= 
löfer, f)ilf metner auSfdjtoetfenbett Seele, mad)e 
midj aufmetff am auf bie großen ©ef^eimnifje! 
Unb ber 2)u öerfyrodjen Ijaft, baJ3 ®u alles 
31t ®tr stehen tooÄeft, jie^ mein §erj unb 
meine Ciebe ju 3)ir, ber 2)u für mid) am 
^reuje btft erljöljet toorben. 

£aßt uns, GEfyrtften, jefct betreten 
£)e3 (SrlöferS IreujeSbal^n, 
Unb ba fefy'n, roaS, uns $u retten, 
©eine 2teb' für uns getfjan. 
(Sr tft felbft uns vorgegangen 
liefen 2öeg ber $etn unb (Sdnuad): 
SßtÄft bu, GEIjrtft, einft and) gelangen 
3n ber Äron', fo folg 7 Sfjnt nad)! 

ffiyft* §fctittt<w. 

3efus txnrö 3um Cobe r>erurt^eilh 

23 et r ad) tun g. S)er unfdjutbtge 3efu§, ber 
fein Hebel getrau, toirb jum 2obe öerurtfjetlt, 
unb ätnar jum fdjmäljlidjften £obe be§ SreujeS. 
2)amit Pilatus nic^t in bie Ungnabe be* ßaijer§ 
falle, übergibt er Sefum bem 2BiHen feiner getnbe, 
bamit fie 3I)tt nad) ^Belieben tobten mögen. ©in 
erfdfjretflidjeS SBcrbrcd^cn, bte Unfdjulb jum £obe 
tterbantmen unb ©ott öertoerfen, nur bamit man 
ben SRenfdjien nitf)t mißfalle. 

SefuS roirb pm Xcb üerbammet, 
Sa, Pilatus fjat'8 getrau, 
Unb bu Ijaft tljin nadjgeafjmet, 
Eljrift, and) bu Ijaft ©djutb baran. 



$rett3tr>eg*2lttbad)t. 571 

(Sagt bein §er} nidjt oft: e$ fterbe 
@ott unb feine ©nab' in mir? 
Oh bie Unfdjulb gleicf» oerberbe, 
2)eine Suft gilt meljr bei bir. 

©cufjcr. 2W), unfdjulbiger 3efu§, id) 
ijabe gejünbtgt; Su aber nimmft ba3 Urtfjeit 
be^ 2j)be3 roillig an, bamit ic^ lebe. Söie 
folt idj benn Ijmfort leben fönnen, afö allein 
für 2)td). Solange id) ben SJtenfdjen ju 
gefallen fudje, fann idj betn Siener nidjt 
fein; idj ttrill alfo ben 9ftenjd)en unb ber 
SBelt mißfallen, bamit id) Sir allein, o 3efu§, 
gefallen möge. 

SSater unfer it. 

3efus nimmt bas Kreu3 auf ftcfy. 

Setradjtun'g. 2lfö 3efu§ ba§ ßreuj er= 
blidte, ftredte Sr feine bluttriefenben SIrme mit 
größter 93egierbe nad) bemfeiben au§ ; Sr umfing 
e§ liebreidj, füptc e§ Ijerälidj unb naljm e§ mit 
greuben auf feine öermunbeten Schultern. Ob 
@r fdjon tobfdjmadj mar, fo Ijat 6r bodj roie ein 
9tiefe froljlodt, feinen 2öeg ju laufen. 

©ott oerfcfjont fetbft feinet ©oljneS, 
SDiefeS magren Sfaafs, nidjt; 
@r roitt, ba|3 @r oott bes §ofme§ 
Zxatf ba§ §0(3 ^nm 23(ntgerid)t. 
Unb mir @ünber bürfen flagen, 
2Benn (5r un§ ma§ 2Bibrig ? 3 fenbH? 
3ebe§ ^reu^ madjt nn§ oer 3 agen, 
Sßeit man beffen 2Sertf) nidjt fennt. 



572 $reii3tt)eg=2tttbacf)t. 

©eufjer. ©ottte tdj totf)I ein ^reunb 
©(jriftt fein fönnen, toenn tc£> ein fjeirtb be§ 
<Kreuje3 bin! jp liebet, o guteä Stetig, td) 
neunte biet) mit $renben Don ber §anb ©ot^ 
te§ an. @ö fei fern t)on mir, ba£ id) mid) 
Ijinfort in etoa3 glücf(id) ad)te, al§ in bem 
ßrenge allein. 3)urd) biefe3 fott mir bie 
3Mt gefren^igt fein, bamit id), o &}u$, 
allein bein eigen fei. 

25ater nnfer ?c. 

3efu erfter 5alt unter bem Kreu3e. 

93etrad)tung. 9113 ber §eilcmb ba§ jdjtoere 
Äreuä auf feinen Sdjultern baljer trug, ttmrbe 
@r burd) beffen ©djtöere ju 93oben gebrücft unb 
tf)at einen fdjmerjüdjen %aü. DKeine Sünben 
nämlid) unb meine 9Q?ifjetE)aten finb al§ eine 
fernere Saft über 3t)n gepufet tüorben unb f)aben 
3^n 5U Soben gebrücft. Sine leiste unb jüfje 
93ürbe mar 3fytn ba§ ßreuj; aber eine fernere 
unb unerträgliche Saft ftmren 3^m unfere Sünben. 

2)effen ginger üor bem gafte 
§hnmel, (Srb r unb alFS erhält, 
tiefer ®ott, erftaunet alle, 
§ier gan$ fcf)tt)acf) ju 23oben faßt. 
2Ba§ tft 3^m fo überlegen? 
©eine Sieb', bie bittet fanb, 
@o $u leiben, unb besmegen 
3ljm aud) feine Mmacfjt banb. 



föeu$tt>eg*$fabad)t. 573 

(Seufzer. 2(cf), mein SefuS, ®u ^aft 

meine 33ürbe auf 2>icf) genommen unb bte 
fernere Caft meiner eünben getragen; marum 
foü icf) bann ntcfjt aucfj bein 3od) auf micfj 
nehmen, bamit mir a(fo, einer bes anbern 
ßaft tragenb, bas ©efefe erfüllen? Sein 3od) 
ift füB unb beine öürbe leicht ; barum trage 
icf) es gern, id) neunte mein ßreuj miliig 
auf mid) unb folge S)ix nad). 
3)ater unfer ic. 

IHet-t* §tattom 

3^fu5 begegnet feiner betrübten 2T(utter. 

Betrachtung. 2£a~ muß biefe^ nicf)t für 
ein fdjmerjlidjer 5lnb(tcf geroefen fein, ba bie be= 
trübte i^utter 93forta ir)ren lieben @of)n 3efu§ 
geiefren f)at, ba§ fcbroere .ffreu^ atfo baljer tragen? 
SBeld) unau§fprecf)ii(f)c Sdjmer^en tuirb fie triebt 
in ifjrem £erjeii empfunben f)aben! Sie öer= 
langte, enüueber für 3cfu§ ober mit 3efu§ ju 
fterben. Sitte bte ictjmer^afte Butter, bafe fie 
bir in beinern jpmidjeiben mübreidj beiftefyen 
trolle. 

3arte Sungfrau, roelcfi ein Segen 
Srang burd) Deine DJIntterbruft, 
Äfö Du faft'ft dou ftreus unb Schlägen 
UnterDrücfet Deine Suft? 
Sollren Denn bid) iDiutter nennen, 
Sie anet) ba fo untreu ftitb, 
2a§ jte Deinen 2or)n üerf ernten 
Unb ftete t)äufen Sünb ? auf ©ünb 1 ! 



574 Äreu5tt>eg*2Cnbarf>t. 

©eufger. £) 3tefu§, o SJtaria, tljr ge= 
(iebteften öerjen, td) bin Urfadje an enern 
fo großen unb vielfältigen ®cf)mer<$en. 2Id), 
ba$ belegen audj mein öerj mit ©tfjmerjen 
erfüllet mürbe! £) betrübtefte unb fd)mer3= 
Ijaftefte 9Jiutter, tljetle beine ©djmergen mit 
mir unb laft midj bein §erjeletb empfhtben, 
bamit icf) mit btr traure unb bu mir in 
ber legten 9lot| ju §ilfe lommft. 

2)ater unfer it. 

£iwft* gttattim* 

Simon t>on (Eyrene t^ilft 3efu öas Kreu3 
tragen. 

^Betrachtung, ©imon öon Sirene toirb 
gelungen, bem tobjcf)tüad)en 3efu§ ba§ $reuj 
tragen -ju Reifen ; unb 3efu3 nimmt xi)n afö einen 
SJKtgeljüfen, afö einen äBeggefctfjrten unb ßk= 
fpanen be§ $reuje§ an. D tüte gern ttefje ©r 
bid^ ba§ ®reu^ tragen, tüenn bu nur tüoöteft! 
©r ruft bir ; bn aber gibft 3f)m fein &tt)bx. @r 
labet btdj ein; bu aber tüeigerft bxcf). Spante bidj, 
baft bu ba§ Äreuj nur gelungener SBeif e trägft ! 

Q tüte üieie Triften gleiten 
tiefem (Simon üon (Stiren', 
2)te bie £ieb r nid)t mag ertüeidjen, 
2>af3 fte untere $reu$ ijingelj'n; 
@te furo üon ber Söett berücfet, 
2)te tote fte ba§ Reiben fdjeut: 
2)te fief» nur mit Sofett fdjmücfet 
Unb üom $reu$estüeg befreit. 



$reit3tüeg^nbad)t. 575 

©eufjer. £) 3efu§, toer fein ßreug tttdjt 
trägt unb ©ir nid)t nachfolget, tft ©einer 
nidjt toert^. 3dj toitl Sir alfo ba3 «ßreuj 
tragen Reifen, idj tottt ©ir alfo anf beinern 
ßrcujtocgc einen SJlttgefäljrten nnb ©etyanen 
abgeben, td) tottt in beine blutigen ^uftftapfen 
treten nnb ©ir nachfolgen, barmt tcfj ju ©ir 
in ba3 etoige Seben gelange. 

SSater nnfer zc. 

Deronifa reicht 3^fu bas 5diwei%t\xd\ bar. 

Betrachtung. SSeronila reidjt 3efu au§ 
9tnbad)t unb ÜJlitlctbcn ben Soleier iljreS §auj)te§ 
a!3 ein ©djtoeifttucf) bar, bamit ®r fein tob= 
Heises, öertyieene» unb blutige^ 91ngefid)t bamit 
abtrocfuen tonnte; unb Sr tjat bemjelben ba§ 
23ilbni£ feinet Ijetügften SIngejidjte* emgebrüdt. 
©in Heiner ©ienft, aber eine grofte Belohnung. 
2Ba§ erftatteft bu beinern Speilanb für feine großen 
©uttljaten für ©ienft unb ©anf? 

@d)au, o ©üitber, jene ©rfjönfjett, 
3)te ber (Sngel 2tug' ent^ücft; 
@d)au, tüte jte ber Sftenfdjeit gredjfjett 
§at fo fc^tmpfltcf) $ugerid)t r : 
Um bie SMtgmtft ju ertoerben, 
SDeren 2uft bieg 33tlb tterbammt, 
Sägt aud) bu ba3 23tlb öerberbeit, 
2)a3 aus ©otte« §änben ftammt. 

©eufjer. £) gütigfter 3efu§, toa§ fott 
tdj ©ir für alles Vergelten, ba3 ©u mir 



576 &reir,tt)eg^nbadjt. 

imb für trttcf) getfjan £)aft ? Sief)\ id) über= 
gebe midj gang unb gar beinern Sienfte; 
SDir opfere imb ^eilige id) mein 6e% 3)rücfe 
bebt Silbnift tief in ba§felbe hinein, bamit 
felbes in mir in ßnrigfeti burcf) bas SBtlb 
be£ alten fünbigen 3Jlcnfrf)en nicbt mtfjr t)er= 
unefjret ober gar ausgettlget tnerbe. 
Sater unfer iz* 

&itbtnte Station. 

3cfu 5tx)eiter 5ctH unter öcm Kreide. 

^Betrachtung. S)ct fcfjmer^üolle Scfü§ fällt 
abermals unter bem Kreuze ju 23oben unb liegt 
mit feinem Ijettigften 2lngejicf)te auf ber Gerbe, 
bod) tntrb 3f)m boti ben un&armfier^igen §>enfer*= 
fliehten nicfjt einen einzigen 5lugenbticf ju raften 
öergömtet. @r totrb mit Silagen aufgetrieben 
unb mit ©triefen fortgejdjfeppt. So befeueren 
3efum meine öfter« ttrieberljolten Sünben. Stefe 
jef)e idj, unb tote, iä) fottte ^um Sünbigen noef) 
Suft fjaben? 

Unfere ©ünbett brücfen trieber 
3efum auf bk (Srbe f)in. 
bereit giud) f cf) Lägt Sfyrt barnteber 
Unb entfräftet fernen Sinn. 
(Er f)at fie auf jtdj genommen 
Unb getragen tfjre Saft, 
25obnrd) ruh ber Straf entfommen 
Unb erlangt ber Seele fRaft. 

©eufjer. D SefuS, S)u <Sof)n Saüib's, 
erbarme 2>tdj meiner ! Dtetdje mir beine milbe 



ftreu^meg^nbacbt. 577 

§anb unb unterftüfee mtcfj, baft tdf) tttdjt 
meljr in bie alten Sünben falle. Sd) Ijabe 
e§ gejagt, unb Don biejem 2(ugenbticfe an 
füll mit Srnft ber Anfang gemalt fein. 
Jttmmermeljr — ttritt idfj fünbigen. SDu, o 
einjige §ilfe ber ©d^mac^en, ftärfe mid) mit 
beiner ©nabe, oljne toeldje id) nid)t öermag, 
biefen SBorfafe unt>erbrüd)lid) ju galten. 
2}ater unfer it. 

Adjte Station. 

Die Cöd]ter r>on ^ex\x\a\em beweinen 3efum. 

Betrachtung. Sie* anbädjtige grauenöolf 
meinet über ben leibenben §eilanb: @r aber 
menbet fid) gegen fie unb jagt: „Söeinet ntdjt 
über Tili), ber 3dj unjc^ulbig bin, fonbern mei- 
net über euef) unb euere ßinber, meiere fdjulbig 
jinb." So meine benn aud) bu; e§ ift ©jrifto 
nichts angenehmer, unb bir nid)t§ nütjüdjer, als 
bie Qäfymx, meiere bu au£ 9ieue über beine 
Sünben öergtefceft. 

SBeinet ittdjt, baB ber ©eredjte 
3n ber ©unter §änbe fällt: 
XaB St ftdj $nm Opfer brächte 
gür bie Scfjnlb ber ganzen 2ße(t, 
3tefjt ber gcnr 5 üodlommen SRetne 
Wxt ein £atnm jm: Scf)(acf)t6anf f)m. 
Sünber, fte^ 3^n an unb meine 
lieber bid), nidjt über Sljit! 

©eufger. D 3efu§, toer toirb meinem 
Raupte SBaffer unb meinen Slugen ganje 
SRadjfolge (E^riftt. 37 



578 Äreu$roeg*2tnbadjt. 

£b)ränenbäcf)e geben, baB td) 2ag unb Dictcbt 
meine Sünben beiseine ? 3dj bitte 2icf) burcf) 
beine bittern unb blutigen 33jränen, 2u 
tootteft mir bie ©nahe ber Sufje beriefen 
unb mein §erj äcrfttttfd^en, ba§ au3 meinen 
2üigen fjäufige 3äfjren fliegen, bamit icft 
meine ganje £eben§geit bein Reiben unb nod) 
t)ielmef)r bie llrjacf)e besjelben, meine Sünben, 
betoeinen möge. 
2>ater unfer 2c. 

Jtruntr Station. 

3cfu dritter ^all unter bem Kreuze. 

33etraä)tung. 9?ad)bem ber abgemattete 3c= 
fu§ mit bem $reu}e am %u& bes 6a(t)arien= 
berge« angelangt, ift 6t abermals ju 3?obeu 
gefallen. @* umre aud) nic^t ^u öermunbern 
gemejen, tt)enn fein f)ei(igfte§ £mupt burd) bie 
Öärte biefe* gafls ganj unb gar ^erquetfdjt morben 
märe. Socf) mirb feine Siebe nidjt gebrochen, 
fie unterliegt ntdjt. 2Ba§ für eine entietUtd) 
fernere Saft muffen benn bie Sünben nidjt fein? 
Sefum brücfen fie fo oft }u 3?oben, unb mtd), 
menn iäj burcf) bie 3)erbienfte be§ Beibeträ 3eju 
(grifft niefit märe erhalten morben, mürben fie 
gar in ben 3Ibgrunb ber öölle gebrücft baben. 

Suer DtttcffaÜ, böfe £fjnften, 
@tür,et 3efum abermal: 
3^r meljrt Sünben nadj (belüften 
Unb Dergrößert feine Ottal. 



äremroegs&nbadjt. 579 

2)od), 93o8f)afte, fürchtet, gittert, 
$ietleid)t fällt, lagt tljr tttdjt n ad), 
§eute nod) auf eud) erbittert 
©eine fo fdjrecfüoffe 9fadj\ 

©enf^er. D barm^ergigfter $efn% S)tr 
fei unenblidjer Sani gejagt, baft ©u mtdj 
ntdjt Ijaft in ©ünben liegen nnb, tote id) 
e3 oft üerbtent f)ätte, nicf)t in ba3 ettnge 
{Jener Ijaft faften laffen. ßntjünbe in mir 
einen nenen @ifer jn betn ©uten, bantit iä) 
ntdjt meljr gnrücf falte, fonbern anf bem 23ufe= 
toege bi3 an3 ©nbe fcerljarre. 

35ater nnfer k. 

3clintc Siatum- 

3efus toirö feiner Kleiner beraubt. 

^Betrachtung, ©a ber Speilanb bic @d)äbel= 
ftätte erftiegen fyattz, fo mürben 3f)tn feine Kleiber 
ausgesogen ober oielme^r f)inmeggerifjen. %<§, 
mit meld) großen (Sdjmerjen mirb aud) bie an= 
flebeube §aut fatnmt ben Kleibern, meldje in bie 
Sßunben unb in ba3 331ut ganj eingebauten maren, 
rjinmeggerifjen ! Me 2Bunben merben erneuert, 
©ie Kleiber merben 3efu ausgesogen, ba# 6r 
arm unb bfo§ fterbe. 2Bie getroft merbe and) 
i<$) fterben, menn idj ben alten 9Jtenfd)en fammt 
feinen böfen 33egierben merbe ausgesogen Ijaben. 

(5r, ber unter Sitten treibet, 
®otte3 eingeborner ©ofm, 
§ängt am $reu$e$pfafjl entfleibet, 
5111er 2öelt jur ©djmad) unb §olut; 



580 $reu$tt)eg*tbarf)t. 

Hüfte £offd)rt, ad?, $u büßen, 
Sßarb ber §ei(igfte entblößt: 
©toljer, falT Sfym tief $u güßen — 
Steuer fyat (§r biü) erlöft. 

(Seufzer. ©3 gefdjelje, o 3eju8, ba$ 
idj ben alten SJtenfdjen au§= unb einen nenen 
angieße, ber nad) beinern aufgefallen, SBunfdj 
unb SBtflen ift. (Sollte btefe§ mir nodj fo 
befdjtoerttd) fallen, fo trntt tdfj bodj mtdj felbft 
ntdjt fronen. 2km altem Settltdjen, t)on mir 
felbft entblößt, verlange tdj 31t fterben, bamit 
tdj Sir ettrig lebe, 

SSater unfer it. 

tälftt $t*ttmt» 

3^fus rotrb an bas Kreii3 genagelt 

^Betrachtung. 9tad)bem 3e)u§ fetner $lei= 
ber beraubt morben, fo ttmrbe @r auf ba§ $reuj 
gemorfen, peinlidjft auSgeftrecft unb burd) §änbe 
unb $üf$e an fold)e£ genagelt. O ©djmerjen! 
unb (£r fdjtoeigt, metl e§ feinem fjimmlifdjen SSater 
fo gefallen t)at. 6r erträgt e§ mit ©ebulb, metl 
(£r mir juliebe leibet. 2Bie öertjalte id) mid) im 
ßreuj unb Seiben ? 9Idj, tote triele llngebulb jetge 
tdj! SOßte Diele klagen füljre tdj? 

©eljt ba§ Samm an§ $reu$ gefdfylagen, 
2)a3 ftd) felbft pm £ob beftimmt ! 
2)a erbulbet'3 nene plagen, 
2$o bie (Srb' fein 93fat aufnimmt. 
SRtdjt tüte 3tbcr«, ba§ um $atf)e 
$on ber (§rb' gen §immel fdjrett; 



£tett$tt>eg*3tnbadjt 581 

Wtan f)ört nur bie ©nctbenfpradje, 
Xie un3 @dju(b unb Straf üer 5 eiljt. 

Seufzer. £) 3eju§, Su gnabenretdjeS 
ßatmtt; icfj mu£ micfj meiner 2Betcf)Itcf)fett 
unb Ungebulb megen fdjämen. 3$ fcerfludje 
jte. dlixmn t)in t freudige mein Oftetfcf) mit 
feinen 33egterltd)f etten ! Scfjneibe, brenne, 
peinige in btefem Ceben, tote 2)u toiltft, nnr 
baft S)u mtdj in ber ßtoigfeit t)erfd)oneft. 
3dj lege mein ©djtcffal in beine §änbe unb 
übergebe mtd) ©ix ofjne Stusnaljme. ^n 
allem gefcfjefje bein ^eiliger SBtffe! 

2)ater unfer zc. 

3ntiHft* Station* 
3efü5 rxurb am Kreuze erhöbet unb ftirbt. 

Betrachtung. @ief)' Jefum am ßreuje: 
ba fjängt Sr arm unb bloß. Sefet fannft bu 
bie 2£unben fefyen, bie @r au» Siebe gegen bidj 
empfangen §at Sie ganje ©eftalt be» fterbenben 
3efu§ ift Doli ber Siebe- ba» öaupt ifi geneigt, 
bicf) 3n (üf jen ; bie 2Irme finb au»gefpannt, bid) 
ju umfangen; ba» öerj ift eröffnet, bicf) einju= 
fc^iienen. O ma» ift ba» für eine Siebe ! 3efu§, 
ber Sofjn ©otte», ftirbt am ^reuje, bamit ber 
DJtenfdj lebe unb öon bem emigen 2obe erlöfet 
toerbe. 

Snblid) ift ber (Sieg errungen, 

3 eins ftirbt, bie @nab' ertnad):, 

Unfre geinbe finb Bedungen, 

Stiles, aftee ift üofl&radjt. 



582 «reii3toeg*gfobad)t. 

fttnnt fyierau§, ifyr 2lbam§erbeu, 
(Surer ©ünben ferner' ©etind)t; 
©ie 31t tilgen, muß ®ott [terben, 
Unb bodj freuet ifyr fie nidjt 

©eufger. £) tiebenStoürbigfter SefuS, 
toer tnirb mir geben, ba£ idj and) aus ßiebe 
gegen S)id) fterben möge! ßa§ midj tt)entg= 
ftcnS ber SBelt gang abfterben. £) ttmS mufj 
idj t)on ber SBelt nnb ifiren ©ttcßeiten ben= 
fen, wenn id) 2)id) gang Derlaffen unb mir 
mit beinern SMute bebecft am <ßreuge fangen 
jelje. 3ümm mid), o 3efuS, in bein eröffnetes 
§erj hinein! ®ir gehöre id) gang nnb gar 
ju. StnberS nid)t als Sir, o SefuS, verlange 
id) «$n leben nnb ju fterben. 

Sater unfer *c. 

Jlr*i£*ljnt* Station* 

3efus txnrb vom Kreu3e abgelöft unb in ben 
5dioo§ VTiavxä gelegt 

33etratf)tung. SefuS l)at t>om ßreuje nidjt 
fyerabfteigen too"flen, fonbern ift an felbem ge= 
ftorben. ®a 6r aber öom ßreu^e t)erabgenom= 
tuen warb, fo l)at ®r ttrie lebenbig, alfo audj 
tobt, im ©djoofse 9Jiariä feiner liebften SUlutter 
liegen motten, ©et in bem ©uten beftänbig unb 
laf* niä)t ab öom ßreujje! 2Ber bis anS @nbe 
fcerljarret, ber wirb feiig. 33ebenle babei audj, 
tüte rein jenes §erj fein foU, baS ben garten 



£reu;rc>ea,=2ln&ad)t. 583 

jvrotmieidmam 3ej[u Gtjrifti in bem ^eiligften 

5utar*=2acrament aufnehmen roitt. 

iftimm Den ^eidmarn ab bau Stamme, 
Sbrift, unb brütf 3Jjn an beut £er 5 ! 
glteB* in Ivanen nnb Derbamme 
Xetne Sünb' mit tiefem ScmneiV. 
^prief): Xiee ftnD bie blufgett Stauben, 
Tte tef) meinem £eilanb fcfjlug ; 
Sdj fyab' 3 Im aite tfreir 5 gebnnben, 
0(di, beä Unöanf? fei genug ! 

Scufjer. C tjetltgfter 3efuo r bein ent= 
feeftex Seiäjnam, ben £u ben erdigen unb 

bex Sdjmadj übergeben, tonnte allein in bem 
5cbooBe beiner reiniten SDtuttex tnürbig mi)en. 
SQBtc, fjabe td) 3)tdj ntrfjt id)on oft genötf)iget, 
baB 3>u mit beinern nertjerrlicftten Seib in 
meinem £>erjen, ba§ voll ber Sitnbe nnb 
ilnreinigfeit mar, raotjnen mnBteft ? 3W), er= 
fcf)aff" in mir ein neues §exj, baB icf) beinen 
^eiligen £eib in bem heiligften 2Htax§=@acxa= 
ment nmrbig empfangen möge, auf baB 3)n 
in mir verbleiben nnb icf] in Sraigfeit nicfjt 
mef)r von S)tx getrennet raerbe. 
SBatex nnfer *c. 

|J«mljnte Station* 

X>cr Ccidmam (Efyrifti rrir£ in ^af (Srab 
gelegt. 

Betrachtung. S)et ßeidjnatn ßfirtftt tofcb 
in einem fremben ©rabe begraben, derjenige, 
je in btefem 2tbtn niefit io Diel hatte, wo vir 



584 äreu$weg*2Citbacf)t. 

fein Spaupt Einlegte, fyaüt auä) nid)t einmal ein 
eigene» &xab auf biefer SBelt, toeil @r nämlidE) 
nidjt örm biefer äSdt mar. ®u, ber bu fo triet 
öon ber SBelt f)ältft, Derad^te bie SBcIt, bamit bu 
niäjt mit ifyt ju ©runbe geljefi. 

Sir ftnb alle aud) begraben 
SDltt bem §ei(aub burd(j bie Sauf', 
Xrum mir md)t8 gemein meljr fyaben 
Wlit ber Seit unb iljrem Sauf: 
£a6t un3 beim üon un§ ablegen, 
Sag üon 2(bam un§ auflebt, 
Um ba£ ißilb uns einzuprägen, 
Xuxd) ba$ Sljrtfms in un3 kht. 

©eufjer. £) 3Jefu§, 2)u Ijaft miä) tum 
ber SBett augerto erriet: toa§ fott tdj bann in 
ber SBelt judjen? 35 u fiaft micf) jitm §immel 
erfauft : toa§ fott td) bann in ber SBelt &er= 
langen? ©et fern bmt mir, o SBelt, mit 
beinen Gittetf etten ! auf iem «ßreujtoege, toet- 
cfyen mir mein <£>eilanb unb Grtöfer mit 
feinen Blutigen ^ufcftapfen gebahnt Ijat, toerbe 
td) meinem Sßaterlanbe, bem §immel, ju= 
eilen. S)ort foll meine SBo'ijmntg fein in 
(Stoiglett! 

$aier unfer k. 

Aufopferung. , 

©eljt ben Seg f)ier, ber aus allen 
Uns altein $um §immet füljrt, 
liefen üetf fid) aud^ gefallen 
Unfer §aupt unb befter §irt. 



&reu3tt>eg=2ftibad)t. 585 

Sd, Sbtöbtmtg, £reu$ nnb Reiben 
äftttfj ber ü&riften 2(ntf)eü fein: 
auf bie$ folgen Sron- nnb grenben; 
Streiter, fieget, bringt hinein! 

allmächtiger, ewiger ©ott, barmherziger 
2Sater, ber SDn beinen eingebornen ©ofn, 
betn menid)ticf)en ©efdjleäjte ju einem 33ei= 
fpiele ber Semutt), beS ©efjorfamS unb ber 
©ebulb, unfct pf'leifd) tjaft annehmen unb 
3f)n mit ber Saft beS ßreujeS auf bem Söege 
beS SebenS uns Ijaft dorge^en laffett: öer= 
(eibe un§ gnäbig, baft ttrir, bnrd) biefe un= 
enblidje Siebe entjünbet, baS füfje ^oä) feines 
GuangeHumS unb bie Slbtöbtung beS ßreujeS 
gern auf uns nehmen unb 3|tn als feine 
treuen jünger fo nachfolgen, ba§ mir ber= 
ma leimt in ber <6err(iä)feit mit 3töm auf= 
erliefen unb baS erfreuliche @nburt|eil an- 
hören mögen: kommet, ifjr ©ebenebeite 
meines 2>aterS, befitjet baS &eid), baS für 
eud) Don SInfang ber 2Mt zubereitet ift ! " 
voü 3>u mit beinern Soljne unb bem ^eiligen 
©eine fierrfdjeft, unb xdo mir mit S)ir emig 
ju Ijerrfdjjen ljoffen. 2(men. 

grauergefcmg. 

23ei Dem &reug mit naffen fangen, 
$}o üjr üebfter Soljn gegangen, 
Stanb fte troftloS nnb atfein. 
UnD in bem beflemmten §er^en 
Drangen fict) bie SobeSfdjmerjen 
®(eid) bem Xoicfie bhttenb ein. 



586 $reu$tt)eg*2[ttbadjt. 



Q rate fläglid), rcie betrübet 
©tanb be§ ©ofm% ber fie geliebet, 
2lu§enr>ät)(te Butter ba! 
Sobeeangft finft auf fie nieber, 
2)a fie bte jerrtff nen ©lieber 
3Jjre8 liebften ©ofme§ fat). 

Sßer fotC hü fo gerben feinen 
Midjt mit biefer Butter meinen? 
Unb roer fiu)(t md)t tljre 9h>tlj? 
235er erwäget olme ©djauer 
S)er üerraaiften Butter Trauer 
lieber iljreS ©ol)ne3 Xob? 

3efum fat) fie feft gebunben 
Unb $erfleifd)t üon tanfenb 2öunben 
gär ber 9ftenfd)en äRtffetljat. 
©at) ben ©olm t)erfcr)tttä^t f öerlaffen, 
Dürftenb an bem jtrens erblaffen, 
3)en fte einft genäfyret |at. 

Sie!), o Butter, Guell ber Siebe, 
3)a| irf) mtd) mit bir betrübe, 
23rutu,' mir beute ©d)tner$en bei: 
©crjmer^en, bte bte Sieb' ent^ünben, 
Die mtd) ftets mit ©ott öerbinben, 
®a| id) 3fym gefällig fei. 

3>rüde beine§ ©ofmeS Sunben, 
©o inte bn fie felbft empfnnben, 
£tef and) meinem §er$en ein: 
Daß id) tüeifj, roaS (Sr in SBanben 
Unb am $Exm% l)at anögeftanben, 
2aj3 mtd) füllen jebe $ein! 

Sap mid) mit bir tt>at)rf)aft Hagen 
Unb ein t>r$(id) iOütkib tragen 



3e£t unb big jnm «Sterbebett 



&reu$toeg*2lnbacf)t. 587 

3d) roill mid) $um &reu$e [teilen, 
Xeinem Sammer pgefeften, 
33t$ mein ©eift üon Rinnen gef)t. 

Jungfrau, ber Jungfrauen 3* eroe f 
C burd) beine iDcuttermürbe 
©itt 1 id), trjeir mit mir ben Sd)mer 5 , 
-£a]3 id) meinet §ei(anb3 Reiben, 
Seinen Xob unb bitt'reS Scheiben 
3mmer nefyme tief ]u §er$. 

3dj miß and) ba% &reu$ umfangen 
Unb mit feinen 2£unben prangen 
2lu3 getreuer Stebe^pflicf)t. 
brennen btefe s vtebe*f(ammen, 
SBßirb (Sr etnft mid) ntrfjt üerbammen, 
2£enn für mid) bie iDcutter f priest. 

Xiee fein Ären} ift meine Stütze, 
Xiee fein 2?(ut fommt mir £U nüfte: 
SefuS ftavb am föreitg für mid), 
Üftadjt audj mid) ,um §imme(£erben ; 
Butter, mann e£ fommt ^um Sterben, 
Stef)' mir bei, idj bitte btcf). 




Xiihnmn. 

lifonti tm |L tarn 3ffus. *) 

♦JAcit, erbarme Tief) unier! 

3bä <ilirifni5, erbarme Tid) unier ! 

Oerr, erbarme Tief) unjer! 

3efu§, bore uu3! 

3efu§, erbbre uns ! 

©Ott Sätet im £ümmel, erbarme Tief) unier ! 

©ort Soljn, grßfet bei SM*,**) 

®ott beiliger ©eiit, 

Oeütgfte ©retfalttgfeit, ein einiger ©ott, 

3efu§, ®u Sofai be3 lebendigen (Sotteg, 

3efu§, Tu äbglatq be§ 33ater3, 

3cfu§, Tu ilueflufj be* einigen üidjte», 

5efu§, S)u 8ömg bet oerrliebfeit, 

3efu§, Tu Sonne bei ©eredjtigfeü, 

3efu§, 3)u Scfm bet 5ungfran Ovaria, 

3)u [iebettäumrbiget 3eju§, 

Tu munberbarer 3efu§, 

3efu§, Tu [tarier ©ort, 

Sefti§, Tu SBatet ber Stoigfett, 



* 300 la^e Kbla%. ^iu^ IX.. 22. Xagitp 1868. 
**) Erbarme Ti* imfer! 



Litaneien. 589 



SefuS, ©u Sngel fjoljen Dianes, erbarme ©id) 

unfer ! 
©u mädjtigfter 3em§, *) 
©u gebulbigfter 3eju§, 
S)u gefyorfamfter 3 ejus, 
3efu§, jcmftmütljig unb bemütfytg t>rm iperjen, 
Scfu^ ©u greunb ber ßeufd^ett, 
3efu§, unfer §reunb, 
3efu§, ffiu ©Ott be3 griebenä, 
3efu§, © u Urheber be3 2eben§, 
3efu§, ®u SBorfnlb ber Stugenben, 
3efu3, ®u Sifcrcr für ba» ipeü ber Seelen, 
gcjui, unfer (Sott, 
3eiu», unfere 3uffodjt, 
3eju§, S)u 2)ater ber Firmen, 
3efu§, ©u @djalj ber ©laubigen, 
3efu§, ©u guter §irt, 
3efu§, ©u n>al)re§ Sidjt, 
3eju§, 3)it eföige Sßeteljett, 
3efu§, 3)u unenb(td)e ©üttgfeit, 
3cju§, unfer Sßeg unb Sefcen, 
Sefus, ®u greube ber ßngel, 
3efu«, ©u Äönig ber Patriarchen, 
3efu§, ©u SWeifier ber Styoftel, 
3efu*, ©u Sefjrer ber ©Dangeliften, 
3efu§, ©u Starte ber SDtarttjrer, 
3efu§, ©u Sidjt ber 33efenner, 
3efu§, ©u Steinzeit ber Jungfrauen, 



*) (Srbarme 2)idj unfer! 



590 Litaneien. 



3efn§, ©u Srone aller Jpeiligen, erbarme 2)id) 

unfer ! 
©ei un§ gnäbtg, öerjdjone un§, o 3eju§! 
@ei nn§ gndbig, erhöre nn§, o 3eju§! 
3Son aflem Uebel, erlöje nn§, o 3eju§! 
35on aller Sünbe, *) 
9Son beinern 3orne, 
95on ben Dfadjfteüungen be§ £enfel§, 
3$on bem ©eifte ber Unlauterkeit, 
33om ettrigen ;£obe, 
53on ber SJemadjläjjigung beiner Singebungen, 
^uxä) ba% ©efjeimnif* beiner ^eiligen 9Jlenftf)= 

merbung, 
®urdj beine ©eburt, 
2)urd) beine ßinbfyeit, 
©urdj bein gött'(id)e§ Seben, 
©uref) beine 9Küf)en, 

®urdj beine 2obe§angft nnb bein Seiben, 
©urd) bein $reuj nnb beine 3Ser£affeni)eit, 
©urd) beine Stobe^tnäd^e, 
©uref) beinen Stob unb bein Segräbniß, 
2)urd) beine 3IuferfteI)ung, 
©urä) beine Himmelfahrt, 
®nrd) beine greuben, 
2)urtf) beine §errlidjfeit, 
© ®u Samm (Sottet, meldje§ ®u Ijuttoegmmmft 

bie Sünben ber Sßelt, öerjdjone un§, o 

3e[u3 ! 



*) CSrtöfe imS, o ftefuS ! 



Statteten. 591 



O ®u Samm ©otteä, toeld^eS ®u fjintüegntmmfi 
bie Sünben ber Sßelt, erhöre un§, o 3efu§! 

O ®u Samm ©otte«, toeldjeS ®u tyuttüegnimmft 
bie ©ünben ber Sßelt, erbarme ©id) imjer, 
o 3efu3! 

^efu§, pre un3 ! — 3efu§, erhöre un§ ! 

Xaflfef mt* traten* 

£>err SefuS S^riftuS, ber ®u gejagt fyaft: 
bittet, unb it)r werbet empfangen; fudjet, 
unb tljr tnerbet finbett; Hopf et an, unb e3 
toirb eud) auf getrau toerben: tntr bitten 3)idj, 
gi6 un3 ^le^enben bie ©lutf) betner Ijeiügften 
ßiebe, bamit mir ®idj t)on gangem §erjen 
mit SBort unb SEJjat lieben, unb nimmer in 
beinern ßobe ermüben. 

©ib, o §err, ba§ ttrir bie ©jrfurdjt unb 
ßiebe gegen beuten ^eiligen Flamen atlgeit 
betoaijren, ba ®u ja niemals benen beine 
ßeitung entgteljft, meiere 35 u in beiner ßiebe 
befeftiget f)aft. S)er ®u lebft unb regtereft 
mit ©ott beut Söater in ©iuigfeit beS ^eiligen 
©eiftes, ©ott Don ©toigfeit gu ©toigfeit. 21men ( 

fittttiH D0m aUtrlffiügftfit %n\tn Itfu. 

J^err, erbarme ©tdj unfer! 
6§riftu§, erbarme 2)td) unfer! 
§err, erbarme ®td) unfer! 
©fjrtftuS, fyöre un§! 
<8&tiftu§, erhöre un3! 



592 £ttcmeten. 



©Ott 9Sater im §tmmel, erbarme SHdj unf er ! 

©Ott @o$n, grlöjer ber 3Mt, *) 

©Ott ^eiliger ©eift, 

§eiligfte 3)reifaltigfeit, ein einiger ©ott, 

§erj 3efn, mit bem SBortc ©otteS tt)efent(icf) uer= 

einigt, 
§erj 3efn, ©n §eitigtt)mn ber ©ottfjeit, 
§erj 3efn, ®n Sfijgrunb ber SBeisfjeit, 
§er3 Seju, ®n 93Zeer ber ©ütigfett, 
§erj 3efu, ®n Xfiron ber Sarmfjerjigfeit, 
§crj Sefn, ®u nnerjd)öpftiä)er ©djalj, 
§erj 3efn, an§ beffen güfle wir aöe empfangen 

fyaben, 
§erj Sefu, nnfer triebe nnb unfcrc 93erföf)nnng, 
§erj Sein, 2)n 93orbilb aller Stngenben, 
§erj 3efn, nnenblitf) tiebreiä) nnb nnenblid) Iie= 

bensttmrbig. 
§erj 3efu, ©n Qnette be§ 2öaffer§, ba§ in§ 

eitrige Seben fliegt, 
§erj Sefn, an bem ber SSater fein 2Bof)(gefat= 

len f)at, 
§erj 3>efn, S)n Süfjnopfer für nnfere Sünben, 
§er$ 3eju, unfertocgcn mit SSitterfeit erfüllt, 
§erj $efu, im ©arten bi§ jnm 2obe betrübt, 
§erj Sefn, mit ®d)tnad) gefättigt, 
§erj 3efn, öon Siebe öerttmnbet, 
§crj 3efu, mit ber Sanje bnrcpoljrt, 
§erj 3efu, am ßrenje ficfi öerblntenb, 



Grbarme 2)idj unf er! 



Statteten. 593 



§erj 3 du, unfcrer gieüel ftegen fcf)toer gefc^iageu, 

erbarme 3>idj unfer! 
§erj 3efu, audj jetjt nod) öott unbanfbaren 5ften= 

fc^en im Sacramente ber Siebe jemffen, *) 
•Öer^ 3efu, 2u 3^flucf)t ber Sünber, 
Öerj 3>efu, 2)u xroft ber betrübten, 
•Öerj 3efu, 2>u üBefjarrlidjfeit ber ©erec^ten, 
§crj 3efu, S)u §eü berer, bie auf ©idj fjoffen, 
f>erj Sein, Su Hoffnung ber Sterbenben, 
ffcrj Seht, Su filier 2d)u£ beiner 33eref)rer r 
|)erj Sefu, ©u 2Bonne aller ©eiligen, 
§crj 3eju, unfere §i(fe in ben 2rübfal'en, bie 

un§ gar fef)r getroffen, 
O Su £amm ©otte», tt)eltf)es ©u IjintDegnimmft 

bie Sünben ber SDBclt, üerjdjone uns, o öerr! 
D 2>u Samm GJottc», tr»elcf)e§ 2u fjiutüegnimmft 

bie (Sünben ber SBelt, erböre uns, o ©err! 
O ®u fiamm (Sottet, iDelcfjes Su fjinruegnimm|t 

bie Sünben ber 28e(t, erbarme ©td) unfer, 

o Sperr! 
6!)ri[tul, työre un§! — ßfjriftu*, erhöre mt§! 

93ater unjer :c. 

X 3efu§, an ©emutlj unb SDiitbe retct>, 
4. Sttadj' unfer öerj bem beinigen gleich ! 

©etat 

SSertetlje un§, ttrir bitten, allmächtiger 
©ott, baft toir, bie wir uns in bem JjeUtgften 



*) Grfcarme Sidj unfer! 

^acf)fo(ge (QjrijH. 38 



594 Litaneien. 

bergen beineS geliebten ©oftneS rühmen unb 
bte ausgeweiteten 2öof)(tljaten feiner ßiebe 
gegen uns bereiten, uns berfelben fotnofjl 
jeljt erfreuen, als aucfj in ber Bufunft ifjre 
tfrüdjte genießen; burcfj benfelben Sefum 
(lf)riftutn, beinen ©oljn, unfern §errn. Stuten. 

fttmut bbw ollfrljfiL JUtars^atraniftttf. 

I|err, erbarme ©id) unfer! 
©IjriftuS, erbarme ©id) unfer! 
Sperr, erbarme ©id) unfer! 
©l)riftu§, Ijöre un£! 
®^riftu§, erfjöre uns! 

©ott SSater üom fnmmel, erbarme ®iii) unfer! 
©Ott ©oljn, grlöfer ber Sßelt,*) 
©ott ^eiliger ©eift, 

§eüigfte ©reifattigleit, ein einiger ©ott, 
®u 33rob ber ©ngel, 

®u lebenbigeS Srob, ba§ öom §immel gekommen, 
®u 33rob, baS alle ©üfjigleit in fid) enthält, 
®u 23rob, baS ber Sßelt jum Seben gegeben, 
S)u verborgener ©ott unb §eilanb, 
®u 9?alj)rung ber 3Iu§ertoäl)Iten, 
S)u $rud)t öom 33aume be§ eitrigen 2eben§, 
©u Srunnen ber ©naben, 
©u immertocif)renbe§ Opfer, 
®u unbeftedte§ Samm, 
®u Steife ber @ngel, 



*) Erbarme 2)idj unfer l 



Litaneien. 595 



2)u ©djatj ber ©laubigen, erbarme Süd) unjer! 

Su Söonne gottjeliger ©emittier, *) 

®u ©ebäd)tnif$ ber göttlichen äöunbertoerfe, 

3hi SSerjöIjmmg ber ©ünber, 

2>u $8anb be£ ^rieben* unb ber Siebe, 

Du Sroft ber betrübten, 

2)u ©peije ber hungrigen, 

®u Slrjnei ber ßranfen, 

2)u SBegäefyrung ber im Jperrn Sterbenben, 

®u ^fanb ber fünftigen ©(orte, 

Sei un§ gnäbig, üerjdjone un§, o 3e]u! 

Sei un§ gnäbig, erhöre un§, o 3efu! 

53om unttmrbigen ©enufje beine§ ^eiligen $Iei= 

fd)e§ unb 33(ute§, erlöfe un§, o 3efu! 
2km ber SBegieriidjfeit be§ gtetfdjei, **) 
$on ber 93egiertid)feit ber klugen, 
33on ber §offaf)rt be§ Seben*, 
5Son aller (Gelegenheit jur ©üube, 
2)urdj bein Verlangen, meld)e§ 2>u fjatteft, mit 

beinen Süngern ba3 Dfterlamm ju ejfen, 
Surdj bie ©emutf), mit meiner ®u beinen Sün^ 

gern bie gii^e gemafcfyeu, 
2)urci) bie inbrünftige Siebe, mit toeläjer ®u 

biefe§ f)eiügfte ©acrament eingefe^t f)a[i, 
2)urd) bein ^eilige» gleijdj unb 93Iut, meld)e3 

S)u un§ in biejem fjeiligften ©acramente 

hinter lafjen fjaft, 



*) Ghrbarme S)id) unfer! 
**) (Srföfe im3, o ^efu! 



596 Statteten. 



2Bir arme ©ünber, nur bitten 2>idj, erhöre nnS ! 
®a£ 2>n in nn3 ben ©(anben, bie gfjrerbietnng 

unb bie 5Inbad)t gegen biefe* ^eilige Sacra* 

ment erhalten nnb Dementen tootteft, *) 
®ap ®u nn§ wm bem Xobe ber Sünbe jum 

emigen Seien ertoeefen tnolleft, 
®af$ 2>n nn£ in beiner ©nabe beftätigen nnb 

ftärfen moöeft, 
®aj$ ®n nn§ öor alten 9?ad)fteflnngen be§ böfen 

QfeinbeS befcp|en tnoßeft, 
2)aJ3 ®n nnfer ©emittf) mit ber ©nabe beiner 

§eimfnd)nng erlend)ten nnb regieren tuofleft, 
®aft mir nns aflejeit in ©ir erfreuen mögen, 
©af$ ®n ba§ gener beiner ^eiligen Siebe in mti 

entjünben lootteft, 
®a£ S)n nn§ in ber ©tnnbe be§ 2obe§ mit biefer 

f)immlifc(jen SBegjeljnutg ftärfen tuoiteft, 
®aft S)n nn§ jnm §od^eit*maf}le be£ etüigen 

Seben§ führen tootteft, 
®n ©oJjtt ©otte§, 
£) ®n Samm ©otte§, tt>eldje§ ®u f)intüegnimmft 

bie «Sünben ber 2Mt, öerfdjone nnS, o 3efn ! 
D 3)n Samm ©ottc§, toeWfje§ S)n Ijintoegnimmft 

bie ©ünben ber SBelt, erhöre' nn§, o 3efn ! 
© ®n Samm ©ottes, tt)eldj)e3 ®n fyintoegnimmft 

bie Sünben ber SBelt, erbarme ®idj nnfer, 

o 3efn! 
(SfjriftuS, f)öre nn§! — (S^nftuS, erhöre nn3! 

*) 2Bir bitten £itf), erhöre uns! 



Litaneien. 597 



g>err, erbarme Qiü) unjer! — 6f)rifm§, erbarme 
2)idj unjer! — §err, erbarme 2)id) unjer! 
SSater unjer :c. 

% 23rob t)om §hnmel f»aft Su irrten 
gegeben, 

E|. 2Belä)e§ alle ©rgötjliäjfeit in fid^ ent= 

£) ©ott, bcr ®u un3 in biejem tounber= 
baren Sacramente ba3 ©ebädjtntjs beine§ 
ßeiben3 fjinterlaffen tjaft, t)erleif>e un3, toir 
bitten 3)id), bie ^eiligen ©eljeunmjje beutet 
ßeibe3 nnb 33tntes jo ju tiereljren, baft mx 
bie ^rücfjte beiner ©rlöjung jeberjeit in un3 
etnpfinben, ber 2)u lebft nnb regierft mit 
©ott bcm 25ater in ©nrigfeit. Stuten. 

faurctanifilje fifattri.*) 

'J^err, erbarme 2)idj unjer! 
(SfjriftuS, erbarme ®idj unjer! 
§err, erbarme ®td) unjer ! 
StytiftuS, f)öre un£! 
Kfyrtftu§, erhöre un§! 

©ott SSater com Sptmmel, erbarme ®td) unjer! 
(Sott Sotyn, (grlöjer ber SBelt, erbarme SMdj 

unjer ! 
©ott fettiger (Seift, erbarme ®idj unjer! 



*) ^ebeSmal 300 Sage 2IMaß. ^iu§ VIL, 30. «Sept. 1817. 



598 Litaneien. 



§eiligfte Sreifaltigfett, ein einiger ©Ott, erbarme 

2)iä) unjer! 
^eilige dJlaüa, bitte für un§! 
^eilige ©ottesgebärerin, *) 
fettige Jungfrau aller Sungfrauen, 
2Kuttcr ©jrtfli, 
SJhttter ber göttlichen ©nabe, 
®u atlerreinfte Butter, 
©u atlerfeujcfyefte 9Rufter, 
©u unüerjeljrte jungfräuliche Butter, 
S)u unbeftecfte Butter, 
Su liebliche Butter, 
2)u umnberbare Butter, 
S)u Butter be§ Sd)öpfer§, 
®u Butter be§ grlöjer^ 
©u allermeijefte Jungfrau, 
©u etjrttmrbige Jungfrau, 
®u (oBmürbige Jungfrau, • 
S)u mächtige Jungfrau, 
35u gütige Jungfrau, 
3)u getreue Jungfrau, 
3)u Spiegel ber ©ereäjtigfeit, 
25u 8ife ber Bereit 
®u llrjadje unferer greube, 
S)u geifüiä)e» ©efäB, 
S)u eljrtnürbige» ©efäB, 
S)u üortrepdje* ©efäB ber 5lnbad)t 
S)u gefjeimni^Dülle 9tofe, 



*) ißitte für uns! 



Litaneien. 599 

In ibnnn ©atrib'S, bitte für un§! 

S)u elfenbeinerner Itnirm, *) 

S)u golbene* Öan*, 

2)u Slrcfje be3 »unbeä, 

S)u Pforte be» £immel§, 

®u 3Äorgertftern, 

SDu Öeil ber Uranien, 

3>w ^nflndjt ber Sünber, 

In Jröfterin ber betrübten, 

®u £>i(fe ber Sljriften, 

S)u Königin ber @ngel, 

2u Königin ber Patriarchen, 

S)u Königin ber ^ropfieten, 

S)u Königin ber 9lpoftel, 

Sit Königin ber DJMrttyrer, 

©u Königin ber 33efenner, 

Su Königin ber 3nngfrauen, 

In .Königin, ofjne 2Kafel ber Srbfünbe empfangen, 

Su Königin be* f)ocf)f)eüigen 9iofenfran3e§, 

O %u Samm ©otte3, ba» 2>u fyintuegnimmft 

bie Sünben ber SBelt, üerjdjcme un§, o Sperr! 
C S)u 2amm ©otte*, ba* Su t)intDegnimm(t 

bie Sünben ber 2Belt, erhöre un3, o Jperr! 
C 2u Samm ©otte«, ba§ £u fjuifoegmtnmft bie 

Sfiuben ber 2Beft, erbarme 2icf) unfer, o §err ! 
ßfjriftn*, I)öre un§ ! — gfjriftu«, erhöre un§ ! 
Sperr, erbarme Sidj unfer :c. 

Sßatcr unfer :c. 



*) Sitte für im§! 



600 Litaneien. 



Unter beinen ©cfyuij unb ©djirm fliegen 
toir, o ^eilige ©otteögebärerin! tierjdjmäfje 
ntdji unfer ©ebet in unfctn -Jtötljen, fonbern 
erlöfe uns jebergett t)on allen ©efaljrett, o 
bn glortDüxbtge nnb gebenebeite Jungfrau, 
unfere ^ran, unfere SJttttlerin, unfcrc Sür= 
tyredjerin, öerföljne uns mit beinern ©of)tt"e, 
empfiehl un§ beinern ©ofyne, ftette uns bor 
beinern ©oljne! 

^. Sitte für un§, o ^eilige ©otte§ge= 
bärerin ! 

B*. Stuf baJ3 ttrir ttmrbig werben ber 
JBerijetfjimgen (Sljrtftt! 

®tbtt 

SBir bitten 3)id), o §err, giefje beine 
©nabe in unfere §erjcn r batnit toir, bie toir 
burtf) bie SBotfc^aft be§ ©ngel§ bie 3ttenfd)= 
Werbung (£f)rifti, beine§ ©oljneS, erfannt Ija= 
ben, buräj fein ßeiben nnb ßreuj jur §err= 
Itdjf ett ber Stuf erfteljung geführt werben ; burdj 
benfetben (KljrtftuS, unfern §erm. Sltncn. 

1. Sitte für uns, o aüerfeügfter 3ofc^! 

B,. Stuf baf$ ttrir ttmrbig werben ber 
!Berf)etJ3uttgen ©fjrtftt. 

(Btbtt 

2Bir bitten 2)idj, o £>err, la§ un§ burcf) 
bie Serbienfte be§ 23räutigam3 betner atler= 



Litaneien. 601 



fjeiügften ©ebärerin geholfen tterben, batntt, 
tDa§ unjer Vermögen ntdjt erlangen lann, 
un§ burcf) feine Fürbitte gegeben werbe, ber 
£u lebft nnb regierft in (Snrigfeit. 9Imen, 

fitattfi ttott allen Heiligen, 

Xferr, erbarme 3)id) unjer! 
KljrifhiS, erbarme Xtct) unjer ! 
iperr, erbarme ®tdj unjer! 
(SfjriftuS, f)öre uns! 
Gbriftu*, ertjöre im», 

©ott SSater öom öimmel, erbarme 5)td) unjer! 
©ott ©oljtt, (Jrlöjer ber SBeft, erbarme 2>id) unjer ! 
©ott ^eiliger (Seift, erbarme 2>id) unjer ! 
£)ei(igfte Sretfattigfeit, ein einiger ©ott, erbarme 

£idj unjer! 
^eilige fflfcaria, bitte für un§, 
Reuige ©ottesgebärerin, *) 
^eilige Jungfrau ber Jungfrauen, 
^eiliger SWidjaef, 
^eiliger ©abriet, 
^eiliger Stapfjael, 
Me ^eiligen (£nge( nnb Stengel, 
2IHe ^eiligen (Sfjöre ber jeligen ©eifter, 
^eiliger 3ot)anne* ber Käufer, 
^eiliger 3oje^, 

Me ^eiligen Patriarchen unb ^ropfjeten, 
^eiliger $etru§, 

*) Sitte (bittet) für uns! 



602 Sitcmeten. 



^eiliger SßcmluS, bitte für un£, 

^eiliger 2fabrea§, *) 

^eiliger 3acobu3, 

^eiliger 3ol)cmne§, 

^eiliger Stomas, 

^eiliger SacobuS, 

^eiliger ^üt^us, 

^eiliger ^Bartholomäus, 

^eiliger ^attfjäuS, 

^eiliger ©imon, 

^eiliger Xfjabbäu^, 

^eiliger DJiat^tas, 

^eiliger 3krnaba§, 

^eiliger £uca3, 

^eiliger 9Jlarcu3, 

5Ifle fjeüigen 9Ipoftel unb @t>angeii(ten, 

Me ^eiligen jünger be3 Iperm, 

Me ijetligen unicfjulbtgen $inber, 

^eiliger ©te^cmuS, 

fettiger SaurentiuS, 

^eiliger Sincentiu^ 

^eilige gabtcmuS unb SefiaftianuS, 

§etlige 3oI)cmne§ unb ^autu», 

^eilige Ko§tna§ unb ®atntanu§, 

§eiltge ©ertiajtuä unb ^rotajiu§, 

Me fjeiltgen Märtyrer, 

^eiliger ©tieftet, 

^eiliger Gkegortu*, 



*) Sitte (bittet) für unS ! 



Litaneien. 603 



^eiliger 2tm&rofiu§, bitte für un*! 

^eiliger 5tuguftinu*, *) 

^eiliger öierüntmm*, 

heiliger 9Äartitm§, 

^eiliger SRifofauS, 

2(ttc Reuigen Sifdjöfe uttb SBefenner, 

2(fle ^eiligen ßirdfjenlefjrer, 

^eiliger 9Intoniu§, 

^eiliger 53enebtctu3, 

^eiliger 33ernarbu5, 

^eiliger ©ominicuS, 

^eiliger granäScus, 

Me öeüigen Sßrieftet unb Scöiten, 

Me ^eiligen 9J?önd)e unb Sinfiebler, 

^eilige Wlaxia Dftagbalena, 

^eilige Slgatlja, 

^eilige £uäa, 

^eilige Signet, 

^eilige ßäcüia, 

^eilige $atf)arma, 

Speütge SInaftafia, 

Me ^eiligen Jungfrauen unb SBitituen, 

Stile ^eiligen ©otteS, 

Sei un§ gnäbig, öerfdjorte un3 , o öerr I 

Sei un§ gnäbig, erhöre un§, o §err ! 

9Son allem Uebel, erlofc un§, o §err! 

33on aller ©ünbe, erlöfe un*, o iperr! 

3Son beinern 3orne, erlöfe un§, o §err 1 



*) Sitte (bittet) für un§! 



604 Litaneien. 



SSom jäf)en unb unt)erjei)enen 2obe, crlöfc un§, o 

Öerr! 
9Son ben 9?ad)fteHungen be§ £eufel§, *) 
93on 3orn unb §aj$ unb attem fcöfen 2£iüen, 
SBom ©etfte ber Unreinigfeit, 
93on 33li| unb Ungemitter, 
55on ber ©ei^el be§ grbbeben§, 
SSon Sßeft, junger unb ßrieg, 
3Som einigen £obe, 
Quxi) ba3 ®ef)eimnif$ beiner ^eiligen 9#enfd)= 

Werbung, 
®urcf) beine 9Infunft, 
£ur<$ beine ®eburt, 
SurdE) beine Staufe unb bein f)eüige£ Saften, 
2}urcf) bein $reu$ unb 2eiben, 
Surtf) beinen Stob unb bein 93egräbnip, 
©urdj beine ^eilige ^luferftefyung, 
2)urdj beine ftmnberbare Himmelfahrt, 
®urd) bie 9Infunft be§ ^eiligen ®etfte§, be§ 

SMjfer», 
9lm £age be§ ©eridjte§, 
2öir arme Sünber, mir bitten ©id), erhöre un§! 
®afe ®u un§ öerfdjotieft, **) 
3)a§ 2)u un§ öerjeiljefi, 
3Da| ®u un§ jur ttmfjren 53u£e führen tnoßeft, 
5)afe SDu beine ^eilige ßirdje regieren unb er= 

galten tooKeft, 



*) ©rlöfe un£, o £err! 
**) 2$ir bitten 2)idj, erhöre imsl 



Statteten. 605 



Bafs Du ben apoffolifc^en Cberturten unb alle 

geiftltdjen Stäube in ber heiligen 3ieltgicn 

erbalten rootleft, mir bitten 5)iäj, ert)öre vm%\ 
©afj S)u bic ^einbe ber fyeüigen *?ircbe bcmü= 

tbigen rootleu, *) 
S5ajs 5)« ben djriftßdjen Königen unb dürften 

^rieben unb roabre (Jinrracftt uerleifjen rooLLcft, 
3\ib 3>u bem ganzen d)riftticf)en SoHc ^rieben 

unb Ginigfeit iefieufen tooDejt, 
Stoß Xu uns ielbft in beinern ^eiligen ©tenfle 

fräftigen unb erbalten roolieü, 
3)af5 §)u unfere ©emüttier 51t 'f)immlijdjem 8er= 

langen erbeben roeüeft, 
SJafj i)u allen uniern 2£ot)ltf)ätern bie eroigen 

©üter verleiben wollen, 
5)afl S)u unfere Seelen unb bie Seelen unfern 

SBruber, SSertoanbten unb 23of)Itf)äter von ber 

eroigen ©erbatrtimtifs erretten roolieft, 
2aB 5)u bie griiefne ber Srbe geben unb er= 

balten rooüeit, 
Safc ©n allen oerftorbenen ©laubigen bie eroige 

SSulje Derleitien rooüeit, 
S)afj 2u uns erbören rooüeit, 
Sobn ©ottes, 
C 3)u ßamnt ©ottes, ba§ 2u f)inroegnimmft 

bie Sünbeu ber SBeft, berfdpne uns, öerr! 
C 3)u Samut Sottet ba§ 2u binroegnitnmft 

bie Sünben ber Sßeß, erböre uns, öerr! 



■) SBir bitten -£id), eraöre un3! 



606 Litaneien. 



O ®u Samm ©otte», ba* Su Ijmtoegmmmfi 
bie ©ünben ber 2Beft> erbarme ©id& unier, 
o §err ! 

ßfyriftu*, f)öre un3! — Ki)riftu§, erhöre un*! 

§err, erbarme ©icf) unf er ! — 6f)ri|tu~, erbarme 
S)id) unfer! — Sperr, erbarme Stdj unjer! 

S3ater unjer :c. 

^. Unb fitere un§ niä)t in 2}eriuä)ung, 
1$. ©onbern erlöfe un3 Dom UebeL 



pfalm 69. 

§abe aäjt, o ©ott. auf meine §ilfe, £>err, 
eile mir gu Reifen! 

3u ©Rauben unb befd)ämt mögen toeiben, 
bie meinem ßeben naäjftetlen. 

©3 füllen jurüdtDeicfjen unb erröten, bie 
mir Uebel§ toollen; 

SCnf ber ©teile äurüdtoeicfyen fcfyambebetft, 
bie J)öl)nenb gu mir fagen: @o redtjt, ]o recf)t! 

x$xot)iodm aber unb in SDir fid) freuen 
füllen alle, bie 2)icf) fuäjen ; unb immer füllen 
fprecften : §ocf)ge))riefen fei ber §err ! fie, bie 
bein §eil lieb Kraben. 

3§ aber bin bürftig unb elenb; ©ott, 
J)ilf mir! 

SDtan §elfer unb ßrlöfer biftSu; §err, 
fäume ntc^t ! 

61)re fei bem 2)ater it. 

Y, §ilf beinen Sienern, 

Ei. SDte auf 2)id) Ijoffen, mein ©du. 



Sttancicn. 607 



V. Set un%, o öerr, ein fefter 2i)urm, 

B,. Soor bem ^fehtbe. 

V. 9fäd)t§ fott ber 3feittb über fcn§ ber= 
mögen ; 

E,. Unb ber Soljn ber Ungerechtigkeit 
fott uns ntcfjt ferner fdjaben. 

V. §err, tljue uns ntdjt nad) unfern 
Sünben ; 

B,. Unb öergelte uns nidjt nad) uniern 
9Rtffetljaten. 

V. ßaffet uns beten für unfern ^Japft 31. 

B,. 2er §err erhalte unb Behüte üjh unb 
mad)e t^n fetig auf Srben unb übertaffe 
i^n nid)t bem 2Bitten fetner gtinÖe. 

Y. ßaffet uns beten für unfere 2öof)Itftäter! 

B,. ©ib gnäbtg, o öerr, allen, bie un3 
um beines Samens mitten ©utes tfjun, jut 
Vergeltung bas emige Seben. 2Imen. 

V. Caffet un§ beten für bic oerftorbenen 
©laubigen! 

B,. öerr, gib iljnen bie emige Dhtfje, urtb 
bas emige Citf)t leuchte iijnen. 

V. Bafj fie ruften im ^neben. 

R. 2lmen. 

y. 3?ür unfere abmefenben ©ruber, 

Ej. öüf beinen Wienern, bie auf 3)idj 
tjoffen, mein (Sott. 

Y. Senbe iljnen, o £?err, öilfe aus bem 
öeiligtfjum, 

B>. Unb tmn Sion aus befdjüije fie. 



608 vütatteteit. 



V. §err, erl)öre mein ©ebet, 

Bj. Unb Iaf$ mein Stufen 31t SDir fommen. 

1". Ser öerr fei mit tvd), 

E,. Unb mit beinern ©eifte. 

(Btbtt 

D ©ott, bem e§ eigen tft, fidj allezeit 
ju erbarmen unb ju fronen: nimm gnäbig 
auf unfer ©ebet, unb befreie uns unb alle 
beine Siener, toeldje oon ben ^effetn ber 
©ünbe umftrtrft fthb, t)ulbt)otI burcf) bie @r= 
barmung beiner ßtebe. 

2Bir bitien 3)idj, §err, erfjöre unfer 
tnftänbigeö [ylefjen unb fdjone unfer, bie mir 
unfere Sünben t»or £ir befennen, auf baft 
un§ burdj beine ©üte SBetjeüjung unb ^rie^ 
ben 3U tljeil merben möge. 

©rgeige uns gnäbig,- öerr, beine un- 
au§jpred}üäje öarmberjigfeit, tnbem S)u un3 
öon allen eünben befreien unb wt§ oon ben 
Strafen erlöfefi, bie mir unferer Sünben 
toegen üerbienen. 

C ©ott, ber 2u burdj bie ©ünbe be= 
leibigt unb burcf) 23ufte fcerjöfjnt mirft, fielje 
gnäbig auf bas ©ebet beines bemütljtg ftet)en= 
ben S&olfeS unb menbe bie ©eiBeln beine3 
Bornes ab, bie mir für unfere Sünben t>er= 
bienen. 

STtfmädjtiger, emiger ©ott, erbarme 3)idj 
beineg Sieners, unferes s J>apfteS s Xt., unb 



Litaneien. 609 



füljre üjn nadj betner ©üte ben Söeg be3 
etoigen feiles, bamit er, toas Sir n>oljl= 
gefäütg tft, burdj bctne ©nabe begehre unb 
mit aller «Kraft oollbringe. 

C ©ott, Don bem bie ^eiligen äßünfdje, 
guten ©ntfdjtüffe unb geregten SBcrle aus= 
gelten: gib beinen Sienern jenen gfrtebett, 
toeldjen bie SBelt nic^t geben fann, bamit 
unfere §erjen beinen ©eboten anfangen unb 
toir, öon aller Satrdjt t)or ^ctnben befreit, 
unter beinern ®d)uke ruhige Sitten ber= 
leben. 

Cäutere mit bem fycuer bes ^eiligen 
©ciftes unfere Vieren unb unfer §erj, o 
§err, bamit toir mit feujdjem ßeibe Sir 
bienen unb mit reinem §erjen Sir toofyU 
gefallen mögen. 

£) ©ott, Schöpfer unb Grlöfer aller 
©laubigen, beriefe ben Seelen beiner Sie= 
ner unb Sienerinnen Vergebung aller Sün= 
ben unb taft fte ben Stadjlafj, ben fie alljeit 
getoünfdjt, burd) unfere frommen Fürbitten 
erlangen. 

2Öir bitten Sicf), o §err, fomm unfern 
öanblungen mit ber Anregung beiner ©nabe 
ju&or unb begleite fie mit beinern SBetftanb, 
bamit all unfer Seien unb Zijun immer 
öon Sir feinen 2tu$gang neunte unb burdj 
Std) DoHenbet toerbe. 

2UImäcfjtiger, eraiger ©ott, ber Su über 

^acfifolge ©jrijft. 39 



610 Litaneien. 



ßebenbe unb Zobte Ijerrfdjeft unb 3)icf) aller 
erbarmeft, toeldje 2)u au£ itjrem ©lauben 
unb tf)ten Söerfen afö bte ©einigen er= 
f enneft : toir bitten S5idj inftänbig, lafj jene, 
für tr>el(f)e ttrir ju beten nn§ Vorgenommen 
ijaben, mögen fie nodj Ijier im fjletföe toan= 
betn ober fdfjon bort be3 SeibeS entfleibet le= i 
ben, auf bie ^ürbitte aller beiner ^eiligen 
buref) beiue milbe ©rbarmung 9lad)laf$ aller 
iljrer ©ünben empfangen; burd) (£§riftu3, 
unfern §errn. 2lmen. 

^. S)er §err fei mit euäj, 

E|. Unb mit beinern ©eifte. 

^. ©3 erhöre un3 ber §err, ber ba att= 
mächtig ift unb gnäbig. 

Ej. SImen. 

^. Unb bie Seelen ber ©laubigen mö= 
gen burd) bie Sarmfjergigfeit ©otte§ im 
^rieben ritten. 

fy Sfeten. 




3^^^^^^^^^^^^^^^ 



-mx\ 



VtM ßüdjM van frint X^ad|foIg» 

GW. 

$eiCfame Ermahnungen ju einem geiff- 
ftcßen ^eßen- 

(Sapttef Seite 

1. $on ber 9^acf)fo(ge GEljrtjit unb ber $et> 

adjtung aller ditelfeiten ber 2£elt . 5 

2. $on ber ©eringid)ät$ung feiner felbft . 8 

3. $on ber (grfetmtmfc ber 2Saf)ri)eit . . 12 

4. $on ber SBorfidjt im £ljwt unb Waffen . 16 

5. $om £efen ber ^eiligen ©djrtft . . 18 

6. $on bett ungeregelten Neigungen . . 20 

7. gliefje eitle §offnung unb Uebermutlj . 22 

8. $on ^ermeibung citf$u groger SBertrauüdjfett 25 

9. $on beni ©djorfam unb ber Untennürfigfeit 27 

10. $on ber ^ermetbung unnötigen ®efd)tt)ä£e8 30 

11. $on bem Streben nad) grieben unb ^ott= 

tommenfyeit 33 

12. Som Deuten ber Srübfal. ... 37 

13. $on bem SBiberftattbe gegen bk $erfud)* 

ungen 39 

14. $on ber $ermeibung freventlicher Urtbeile 45 

15. $on ben SEöerfen ber 2kht . . .47 

16. $on ber (Srtragung frember geiler . . 50 



612 3njjqftg*%er3etcfrm6. 

(Safcttel 

17. 5501t bem ftöfterlicfyen Seben 

18. Bon ben Beifpielen bei* ^eiligen Leiter 

19. Bon bett Hebungen frommer DrbenSleute . 

20. Bon ber Siebe jur (Sinfamfeit nnb junt 

©tifffdjro eigen 

21. Bon ber 3 er fotrfdjung be3 §er$en§ . 

22. Betrachtung be3 mettfdjfidjen (StenbeS 

23. Bon ber Betrachtung be£ £obe$ 

24. Born C^ertdtjt nnb ben (Strafen ber (Sünbe 

25. Bon ber eifrigen Befferung unfereS ganzen 

Gebens 

JlnCeifung jutn innmt c^^ß^- 

1. Born innem Sanbet .... 

2. Bon ber bemütfjtgen Unterwerfung . 

3. Bon einem guten nnb frtebfertigen ülftenfd)en 

4. Bon ber Sauterfeit be§ §er$en3 nnb ber 

Einfalt ber Meinung .... 

5. Bon ber 2Tufmerffamfeit auf fief) felbft . 

6. Bon ber greube eines guten ©ennffenS . 

7. Bon ber Siebe Sefu über alles . 

8. Bon ber vertrauten greunbfdjaft mit 3efu3 

9. Bon ber (Sntbeljrung alles Graftes . 

10. Bon ber Stattfbarfeit für bie @nabe Lottes 

11. Bon ber geringen 2ln$al){ ber greunbe beS 

$reu$e$ (Eljrtftt . . . .144 

12. Bon bem föniglicfyen 2öege beS Ijetf. ^rett^eS 149 

j^om tnnetCidjen Qxofte. 

1. Bon bem innerlichen gufprudje GEljriftt an 

hit gläubige (Seele .... 159 

2. 2)ie SBaljrljett rebet in uns oljne SBortgeräufcf) 162 



3nftalt^^enetcf)niB. 613 

iopttet Seite 

3. las SBBort (Lottes foll mit 2)emutlj gehört 

merben; aber Diele beachten e*3 nidjt . 165 

4. SSh: Collen in Sa&rfjeit unb Semutl) üor 

@ott roanbeln 171 

5. §Bon ber munberbaren äöitfirag ber gört* 

liefen Zkbe 175 

6. Son ber iBeu>är)rung ber mafiren Zkbe . 182 

7. iDian foll bie @nabe tierborgen galten unter 

bem Sdmfce ber Semutt) . . . 188 

8. $on ber ©eringfdjäftung feiner felbft üor 

ben fingen ®otte8 .... 194 

9. Sir folten aUe^ auf @ott al« ba3 letzte 

3iel bejiefjen 197 

10. Sie füß e3 fei, bie Seit $u oeractjten unb 

@ott su bienen 200 

11. 2ie Sümcbe be§ £er$en8 foll man prüfen 

unb mäßigen 205 

12. i>on ber Untermeifung in ber ©ebulb unb 

Dom Kampfe gegen bie SBegierben . 208 

13. $on bem (^etjorfam eines bemütf)ig Un= 

tergebenen naef) bem 23etfpiele 3efu 

(Efjrijh 212 

1-4. ^on ber $jucr)t, über bie verborgenen diatfy 
fc^Iäge (Portes naef^ubenfen, bamit mir 
uns nietjt megen bes untren überleben 215 

15. Sie man btx allem, roa« man rrmnfctjt, ftcf» 

üertjalten unb beten foll . . . 219 

16. Saurer Xroft ift allein in @ott gn fuerjen 222 

17. iDcan foll alle Sorgen auf ©ort merfen . 225 

18. %iit seitlichen Reiben muß man nact) bem 

^eifpiele dljrifti mit @(eid)mutf) ertragen 228 

19. 3n ber ßrtragung oon 23eleibigungeu er- 

probt ftcf) ber raarjrbaft (Sebuibtge . 231 

20. 2>on bem 33efenntniffe ber eigenen Sd)rMcrj~ 

tjeit unb bem (Slenbe biefe3 2eben3 . 235 

21. ©nd)e beine ^iut)e in (Sott unb nid)t in 

irgenb melden Gütern unb @aben . 239 



614 gttfra(tfr*%er|ridjtttB. 

(Ectfcitet Seite 

22. *ßou bem 2lnbenfen an bie ntelfacfien So^l= 

tbaten (Porree . . . . 245 

23. Stet Partei, großen grieben $u erlangen . 250 

24. Sermeibe, r-onrüng gn forfcr)en nad) bem 

Sebeneruanbei anbetet .... 254 

25. SBorin ber Dauerhafte ^rtebe bei £er;ene unb 

ba$ rüal)re gorrldjretten im ©nten beftebe 256 

26. $on ber Ü?omeffüd)fett ber Creifteefreibeit, 

metdbe fteberer Durd) bemütbige? ©e&et, 

als bnrcf) vieles gefen ertoorben ttrirb . 260 

27. Sie (Eigenliebe bjält am meinen Dom f)öd)= 

ften ©me prüd 263 

28. ä&tbet bie 3 un 9 en &er ^erleumber . . 268 

29. Sie man jur ßeit ber £rubfal ©oti an- 

rufen unb Sfljn greifen fofi . . . 270 

30. Von bem ©ebete um göttliche ©ilfe unb 

bem Vertrauen auf Sßieberedangnng Der 
Q?naüt 273 

31. Von ber (Sntfagung aller ©efdjöpfe, um ben 

&>djößfer finben ,u fönueu . . . 278 

32. Von Der Verleugnung feiner fetbü unb bem 

Sßibetflanbe gegen .bie ftnutidjen ^e= 
gierben 283 

33. SBon ber llnbeftänbigfeit be? §er,eue unb 

tum ber reduen, auf ©ort gerichteten 
iOceinung 287 

34. SBScr ©Ott mabrbaü liebt, bem gefaßt ©ort 

über alles unb in allem . . . 289 

35. 2at3 es in biefem i'eben feine 3idierbeit 

bor 5(nfecbtung gibt .... 293 

36. SBiber bie rböriduen llrtbeile ber äftenfdjen 297 

37. $on ber reinen uub bdütgen 3elbüenp"agung, 

um rcabre greibeit bee £enene ,u er* 
langen 300 

38. %$on ber guten Crbnuug in äußeren lm= 

gen unb t>ou ber guten: $n ©ort in 
©efa&ren 303 



3nf)alt«*$er}etd)mß. 615 

Kapitel «Seite- 

39. £)er Sftenfdj fott in feinen ©efcrjäften rtidfjt 

ungeftüm fein 306 

40. 2>er 9ftenfd) f)at nidjts ©ute3 oon ftdj felbft 

nnb barf ftdf» bafyer nid)t rühmen ♦ . 309 

41. $on ber $erad)tung aller ruettlid^en (Sfjre. 313 

42. 9hd)t auf äftenfcfjen fotf man feinen grie* 

Den bauen 315 

43. Siber bie eitle Stffenfdjaft ber Seit . 318 

44. 2)er äftenfd) foH fid) nidjt an äußere Singe 

Rängen 322 

45. Sie man nid)t allen ©tauben fcrjenfen fott, 

unb roie man fid) leidet im ^teben oer* 
fehlen lann 324 

46. Sie roir auf ©ort oertrauen foflen, roenn 

bie Pfeile ber 2äfteruug gegen uns an* 
ftürmen . . . * . . . 329 

47. -TOe3 ©d)roere foften roir um bee eroigen 

SebenS roiüen ertragen . . . 333 

48. $on bem £age ber ©roigfeit unb ben 23e= 

bränguiffen btefee SebenS . . . 337 

49. $on ber ©efynfucfjt nad) bem eroigen Seben, 

unb roie große ©üter ben (Streitern oer= 
Reißen finb 343 

50. Sie ber 2Jcenfd) in feiner £roft(ofigfeit ficf) 

in bie §änbe @otte$ empfehlen foH . 349 

51. Sftan foK fid) in geringen Serien üben, 

roenn $u ben fyöfjeren bie ßraft feljlt . 356 

52. £er Genfer) fofl ftdj nicfjt be$ SrofteS, fem* 

bern oielmefyr ber ©träfe roertl) galten . 359 

53. Sie ©nabe ©otteS tljetft fid) trbtfdj geftnnten 

§er$en rticr)t mit 363 

54. $on ben oerfcrjiebenen Regungen ber Sftatur 

unb ber ©nabe 367 

55. $on ber SBerberbniß ber Statur unb ber 

Sirffamleit ber göttlichen ©nabe. . 376 

56. Sir muffen un§ felbft oerteugnen unb (Sfrri- 

ftuö burd) ba$ ßreuj nachfolgen . . 381 



616 3ttfra(t8*%er$etd)m6. 

Kapitel ©citc 

57. 2)er äftenfd) foft ntdjt affju mebergefdjfagen 

tüerben, menn er in einige geiler öerfäHt 386 

58. Ueber erhabene 2)inge nnb bie &atljfdjlüffe 

@otteö fofl man nidjt grübeln . . 390 

59. äftan foft alle §offnung nnb alles Vertrauen 

anf (Sott allein fe^en . . . .397 

j$on bem fettigen §acxatnente be* 

Anbädjtige (Srmalmung jur fyl. QEommunion 401 

1. Sttit tt-elcij groger (Sfyrfurdjt man (£f)riftu3 

empfangen foK 402 

2. ©otte§ grofte ©üte nnb Siebe offenbart jtd) 

bem äftenfdjen in biefem ©acramente . 413 

3. Sftüfcftd) ift e8, öfters ju commnniciren . 420 

4. (Sine anbädfyttge Kommunion ertrirbt m'ele 

©naben 426 

5. $on ber Sürbe be3 ©acramenteS nnb öon 

bem ^ßriefterftanbe 432 

6. grage, ttrie man fidj ^nr fettigen (Sommu* 

nion vorbereiten foß . . . . 441 

7. $on ber (Srforfdjung be$ ©ettriffens nnb 

bem SBorfa^e ber SSefferung . . . 443 

8. $on ber Aufopferung ®§rifti am $reu$ nnb 

öon ber ©elbftoerleugnung . . . 449 

9. Sir muffen uns felbft nnb alles Unfrige 

©ott aufopfern nnb für alle 9ftenfd)en 
beten 451 

10. üJftan foft bie ^eilige Kommunion mcfft leicht 

unterlaffen ...*.'. . . . . 456 

11. 2>er Setb (Sbrxfti nnb bie ^eilige @$rtft 

finb ben ©laubigen fyödjft not^menbig . 464 

12. Wlan fott ftd) mit großer (Sorgfalt $ur fyei* 

ligen Kommunion oorbereiten . . 471 



3nfraftg*%er3eid)m6. 617 

ßapitet Seite 

13. 2)ie anbädjtige @ee(e mufj öon ganzem §er* 

gen rtad) ber Bereinigung mit (Sfyrifto im 
©acrament verlangen .... 476 

14. Bon bem inbrünstigen Verlangen mancher 

frommen «Seele nadj bem £eibe (£f)rifti 483 

15. 2)ie ®nabe ber 2lnbadjt wirb burd) 2)emutf) 

unb ©etbftüerfeugnwtcj gewonnen . . 487 

16. SEßir muffen nnfere anliegen (Sr)rtfto üor* 

tragen nnb 3fyn um feine ®nabe auffegen 493 

17. Bon ber glüfyenben ^tebe unb bem feigen 

Bedangen, (SljriftuS $u empfangen . 497 

18. 2)er äftenfd) fofl über biefeö (Sacrament 

nidjt üormi^ig grübeln, fonbern (Sfyrifto 
bemütf)ig nachfolgen unb feinen Berftanb 
bem (Glauben unterwerfen . . . 501 



<sW»ilradj* 



Beim 2£uf fielen .... 

äftorgengebet 

©ebet §u 3efu3, bem göttlichen §ei(anbe 
(&tf)tt pr afterfetigften Snngfrau . 
®ebet $um ^eiligen ©dju^enget 
®ebet um ben fyimmttfdjen (Segen . 
Eingabe an SDcaria 
Hebung ber brei göttlichen £ugenben 



509 
509 
510 
511 
511 
511 
512 
512 



Danffagung 514 

Bitte um (Sr(eud)tung 515 

fteue 515 

Borfa£ 516 

Bitte 516 



618 3nljaft8*Ser8etd)mß. 

Seite 

3u maxxa 517 

3um Reuigen ©djufcengel unb ben ^eiligen . 517 

gürbitte 517 

SCbtoßgeBct 518 

äfteggebete bei ber ^eiligen SD^effe . . . 519 

2lbfaj3gebet nad) ber ^eiligen SReffe . . . 531 

$or ber ^Setc^t 533 

Wad) ber 23eici)t .537 

$or ber ^eiligen GEomtmmion. . . . 542 

9?adj ber ^eiligen Kommunion . . . 548 

2lb(af3gebet üor bem 23ilbe be§ ®efren$igten . 554 
$nbere§ 2lb(aj3gebet pir 2)anffagung nacfj ber 

^eiligen (£ommunion 556 

^falmen — Kapitel — §t)imm8 . . .557 

3)a§ SWagniftcat 564 

©alt>e Regina 566 

Urfyrwtg ber 23ejnd)nng be§ ^eiligen $ren$mege§ 568 

2)ic öterjeljn (Stationen 569 

Litanei Dom tarnen SefuS .... 588 

Litanei t>om atterljeiftgften $erjen 3efu . . 591 

Litanei t>om afterfyeiügften 2Htarg*©acrament . 594 

Sauretanifdje Litanei 597 

Litanei öon allen fettigen .... 601 



^rt^irijmJf 



€apitetn der Haftfolge Chrijfti, tretdje je 
na& den rerjdnedenen (Evangelien der Sonn- 
tage und f auptfejttage des f ahres gelegen 
norden können. 







Eucfc. 


(£ap. 


2(m 1. Sonntag bee 2Ibüents . 




1. 


24. 


2lm 2. N „ 




3. 


18. 


2lm 3. „ . . 




2. 


3. 


2lm 4. „ „ „ 




3. 


21. 


2ini Seirjitacfjtefeft . 




2. 


1. 


2lm 1. Sonntag in bei* Cctao 




1. 


20. 


21 m gnte bcr ^efdjneibung dhriftt 




3. 


13. 


2lm gefte ber Ghidjeinuug QEfjriftt 


rXrei 






Röntge 




3. 


32. 


ihn 1. Sonntag in ber Cctaü 




1. 


25. 


31m 2. Sonntag nacfj ber (Srfdjeinung ( 


S^rtfti 


3. 


15. 


21 m 3. Sonntag nad) ber @rfcr)etnung ( 


Iljrtftt 


4. 


2. 


21m 4. Sonntag nacf) ber Chicfjeinmtg i 


I^rifti 


3. 


35. 


51m 5. Sonntag nacf) ber ©rfdjetmmg ( 


Script 


3. 


55. 


51m 6. Sonntag nad) ber Srjdjeinnng I 


Ifyrifti 


3. 


11. 


21 m Sonntag Septnagefima . 




3. 


2. 


2im „ Sejagefima 




1. 


5. 


§hn „ Cninquagefxma . 




3. 


29. 


Slm 2(fcf)ermittn)ocf) . 




1. 


21. 


51m 1. Sonntag in ber gaften 




1. 


13. 


21m 2. „ „ „ „ . 




3. 


1. 


2fat 3. „ „ „ „ . 




2. 


2. 


5ta 4. „ „ „ „ . 




3. 


53. 


2lm ^affionefonntag 




3. 


19. 


21m ^almjonntag . 




2. 


11. 



620 



$er$eidjnif$. 





SBucf). 


<Zap. 


am Montag ber (Sfyartnodje 


. 3. 


19. 


am 2)ien§tag „ „ 


. 1. 


13. 


»m äKtttraodj „ 


. 3. 


50. 


am ©rfinbonnerstag 


. 1. 


9. 


am (Sfjarfreitag 


. 2. 


12. 


am (£I)arfam§tag . 


. 3. 


47. 


5lm I) eiligen Dftertag 


. 3. 


46. 


am Dftermontag . 


. 4. 


13. 


am DfterbienStag . 


. 3. 


23. 


am 1. (Sonntag nad) Dftern 


. 2. 


8. 


«m 2. 


. 3. 


51. 


am 3. „ „ „ 


. 3. 


48. 


am 4. 


. 2. 


9. 


am 5. 


. 3. 


30. 


3n ber ^reu^tüocfye . 


. 3. 


22. 


am anffafjrtstage (Sljrifti 


. 3. 


9. 


am (Sonntag in ber Dctaö 


. 3. 


28. 


am Sßfingftfonntag . 


. 3. 


25. 


am 9ßfingftmontag . 


. 2. 


7. 


am $ftngftbien3tag 


. 3. 


56. 


am ^eiligen 2)reteimgfeit8foim 


tag . . 3. 


31 


am grolmleid)nam§feft nnb ar 


ti greitag . 4. 


1 


am DctaüfamStag . 


. 4. 


18 


am Dctaüfonntag . 


. 4. 


10 


am Octaümontag . 


. 4. 


3 


am £)ien§tag in ber Dctaü 


. 4. 


6 


am äftittmod) in ber Dctaü 


. 4. 


17 


am 3)onner§tag in ber Dctaü 


. 4. 


14 


am 3. Sonntag nad} Sßftngfi 


en . .3. 


37 


Am 4. 


. 3. 


8 


am 5. 


. 1. 


4 


am 6. „ „ „ 


. 1. 


7 


«m 7. 


. 2. 


4 


»m 8- 


. 1. 


15 


^m 9. 


. 3. 


30 


»in 10. 


. 3. 


20 


am 11. 


. 1. 


22 



•.cfmtB. 



621 





2?u$. 


£a$. 


2(m 12. Sonntag nad) ^Pfingften 


3. 


5. 


Su 13. 


2. 


10. 


21m 1-4. 


3. 


27. 


21m 15. 


1. 


16. 


21m 16. 


3. 


34. 


17. 


3. 


6. 


2(m 18. 


3. 


16. 


21m 19. 


4. 


12. 


21m 2-:'. ,. „ . 


. 3. 


17. 


21. 


. 1. 


6. 


21m 22. 


. 2. 


6. 


^irn 23. ,. , 


1. 


11. 


21m 24. 


. 1. 


24. 


o'te aller Heiligen . 


. 1. 


18. 


21m ÄÜetfeelentag . 


. 1. 


23. 


21m gefte De? lauf* ober &irdjenpatron$ 


1 3. 


58. 


21m $erflärungstag (£r)rtfti 


. 1. 


1. 


31m gefte ^ er 21uffinbung unb ßrfyöfmng 




: Äreu^e* .... 


. 4. 


8. 


2In iDcariä SrnpfängntB . 




. 3. 


12. 


2(n 3)cariä Geburt . 




. 1. 


10. 


2(n iDcariä Cpferung 




. 3. 


10. 


21n äRaria 2>erfünbigung 




. 3. 


4. 


21n 2?cariä' §eimfucf)ung . 




. 1. 


8. 


21n 3)cariä Reinigung 




. 3. 


4L 


2£n 3Jcariä Himmelfahrt . 




. o. 


49. 


2(m 2rf)u§engelfeft (1)1. SDcttfjaef) 




14. 


2(m gefte bes ^eiligen Sofe^t) . 


. 1. 


14. 


31m gtfte be§ ^eiligen 3ol)anne3 be§ £äufer3 1 . 


19. 


2(m gefte be§ fjeiltgen (Stepfjan 


. 3. 


38. 


21m gejte be3 ^eiligen ^ßetru§ . 


. 3. 


52. 


^Befefirung ^ault .... 


. 1. 


25. 


2(m gefte ber (Soangeltften 2?cattf)äu3, iDcar 


- 




cu3, 2uca3 unb 3ofjanne3 


. 4. 


11. 


21m gejte ber ^eiligen Ifiofytaxp, Sgnatiu 


3 




unb 3renäu§ .... 


. 3. 


3. 


21m gefte be3 ^eiligen 2lugujrt 


nu§ . 


. 3. 


54. 



622 



5Ber$etdjm6. 



5lm gefte be3 Zeitigen GEfjrtjfoftomuS 
5ltn gefte beö ^eiligen §ieront)mu§ . 
2lm gefte be§ fettigen Vernarb 
3lm gefte be§ ^eiligen ^Bonaventura 
5tm gefte be§ fettigen 3uftu3 . 
$m gefte be§ fettigen ©regortuS 
2Tm gefte be§ fettigen granj üon SaleS 
$Tn ben geften ber ^eiligen $utcen$ Don 
$au(, gran$ £aoer, SCfotyftuS, gran$ 
üon 23orgta, granj oon öteronuno, 
SD^arta 2((pfyon§ öott Siguori . 
$lm gefte be§ ^eiligen brutto . 
2lm gefte be§ ^eiligen gran^ oon 2(ffift 
$lm gefte ber ^eiligen Güara . 
51m gefte ber fyetügen £f)erefta 
5lm gefte ber ^eiligen granä§ca üon (£fjatttal 
5lm gefte bes ^eiligen 3ofyann öom £reir 3 e 
Slm gefte be3 fettigen Sftetnrab, (SinfteMer 



4. 
3. 
1. 
3. 
1. 
3. 



3. 
1. 
3. 
3. 
3. 
3. 
2. 
1. 




£ei ©cbr. £ arl & Nikolaus gemigw in ©inltebelrt, 

ttera-Qork, Cinrinnatt vV St. ffottls jtttb ferner erfcfiienen. 

9co. 1020. ÄnumM, P. $., S. J. Sie macfifofge 
bes Seifigen .Äerjens 5efu in tuer 9$&d)ent. 
dlad) bem gatetnifdpen. 3Rit 2 Stafilü. 696 §>. 
©r. 18. 9fa>. 3CÖ, (Sngftfd) £einrt>anb, geprägt, 
Ütotfndjmtt, 260 6t«. - Dco. 404, Scfiroav; 
gebet, cfjagruttrt, CEarminfdjnitt, 320 Et«. - 
9b. 405, Scbtuar, 2eber, cbagrinirt, geingoib^ 
fcfjmtt, 350 6t«. 

9co. 1027. Örutker, P. Safob, S. J. SBeoftmus 
ober bie £\ebc (Softes vom bl. gran, doh Säte« 
für ©laubige jeDen Stanbee. SDKt 3 Starjlfttdjen. 
480 Seiten. 18. Dco. 302, (Engl. Seinftanb, gepr. 
Sfotfyfdpiitt, 135 6t«. 

9co. 1039. ßrumter, 3. 2., Pfarrer. <&ott>er.e 
28orte au« bcr Dcacf)folge (Ibrifti auf geben £ag 
beä Satyre«. SJfcebfl Den gewöhnlichen Anbaut«* 
Übungen. Witt 2 ^rjotograprjteen. 256 2. S(. 32. 
9fto. 401, Scf}tnar^ 2cbcr, gepr., getngolbfcfinitt, 
125 6t«. 

9co. 1058. CralTet, P. 3-, 8. J. pie ^rotnmigReit 
tut Afffagsfeöen. Dcacf) bem grangöftfdjen mit 
entfpreeftenben ©ebeteübungen oerme&n Don P. 
3a!ob Bruder, S. J. 3WÜ 2 ^fjotograofi. 384 2. 
©r. 24. Ocr. 302, (Engl. Seinroanb, ger>r., ftorf)* 
fcr)nttt f 120 6t«. - 9fa>. 404, Sc^roar, Seber, djagr., 
(Earminfdjnitt, 170 6t«. 

Rö. 1067. G3fftnger, P. (Eonrab iDcaria, 0. S. B. 
2fteft- unb 15efper6ud), übereßt au? bem rö= 
mtieben üDftffafe unb 9$tfptxaU ,um ©ebrautf)e 
beim fircfilicben ©otteebienfte. Ocebft öottftäntugem 
©ebet* unb &nbad)t«Bnd). iDcit (Ebromotitel unb 
2 3tai)(fttcfjen. 640 Seiten, ©r. 24. 9£o. 302, 
(Engl. Seinraanb, gepr., tRott)fcf)nitt, 175 6t«. - 
Dco. 401, Sdjrcar, 2ebe-r< öerg., geingolbfdjtritt, 
200 6t«. - No. 404, Sdjtoara 8eber, djagr., dar* 
mtnfdjttitt, 225 6t«. 



Sfto. 1093. iFmUrn, Sr^btfdjof. pas innere £eefen- 
fe6ett. SSetradjtnngen nnb 2lnbad)t«übnngen, bar* 
gefteEt öott P. Safob »rutfer, S. J. iKit 2 Staf)l* 
fitzen. 640 (Seiten. 12. 9fa>. 302, Sng(. Seum>attb, 
geür., föotljjdjmtt, 300 (St«. - 9fo>. 404, Stf)tt>ar$ 
£eber, djagr., Sarminfdjnitt, 355 St«. 

^o. 1188. ffitgiwri, be« fy(. Sttfyijoitg Don. Per t»oCT- 
ßoittmene £§rij?. Anleitung jur djrifttxcfjen 23oft* 
fommenfjeit. Dcebft Sfteg*, 33etd)t*, Sommnnion*, 
*ftad)mittag$*2lnbad)ten n. f. tu. $on P. 3ofy. Wtp. 
35ntf)mann, 0. S. B. 2ttit 2 Silbern. 528 (Seiten. 
®r. 18. ^o 302, Engl. Seinroanb, geür. ^otfjjdm., 
165 St«. - 9$o. 401, ©cfjtoarj Seber, 195 St«. 

Sßo. 1243. ttotjm>r, P. 23eat, 0. S. B., Pfarrer. Pte 
ptonber ber öötfndjen .Xieße im l$I. Sacra* 
mente be« Elitär«. äRtt Gebeten. Dfät ©taljtftidj* 
titel nnb 2 <§tal)lflid)en. 528 Seiten. 18. fto. 401, 
Sdjmar^ Seber, gepr., geingolbfdjnitt, 190 St«. - 
•fto. 405, Sdjroar^ £eber, cfjagr., geutgofbfdjnttt, 
240 St«. 

Wo. 1252. Sales, be« lj{. granj, öon, SKfdjof. f^ifo- 
ffjea, ober 2lnleitnncj ^nm gottfeügen geben. WtW 
einer 3 u 9 aDe oer geroölmlidjen 2(nbacf)ten an« ben 
Sänften be« fji. gran$ o. Säte«. Wtm oerbefferte 
5(u«gabe oon 3. iß. £empf, *ßfarrcnrat. ^ftit 
(Sfjrontotitel nnb 1 Stafjtfttd). 576 Seiten. ®r. 24. 
Wo. 302, Sngt. Seinro., gepr., föotljfdjn., 130 St«. - 
üfto. 401, Sd)roar 5 gebet, oetg., geingotbfdmitt, 
155 St«. - üfto. 405, Sdjroar$ gebet, d)agt., geht* 
gotbfdmitt, 190 St«. 

9?o. 1321. fiempnr, STfjoma« t>. "guer g&ücfjer von 
ber fla^fofge gßrt|ft. 9?atf) bem iatein. Crtgi* 
nal nen bearbeitet oon ^Bern^arb £e«fer, Pfarrer. 
9lebft einem (Sebetbud). V. gtxnt gusgabe. 3n 
rotier Sinfaffnng. üDftt S^romotitel nnb 2 ®ta$U 
fliegen. 480 Seiten. 24. Wo. 404, ©djtoarj £eber, 
d)agr., Sarminfdjnitt, 225 St«. - Wo. 601, gdjt 
<Safftanteber, $otjfgotbfdjmtt, 465 (St». 

Gebetbuch 1328. Einband 



n 



i$ 



Q1 



TJiaapiv jo saivis aaiiNii 



'SSB^DNOO JO AMVMan 



LIBRARY OF CONGRESS 



021 897 466 1 



.