Skip to main content

Full text of "Wenzel Hollar, beschreibendes Verzeichniss seiner Kupferstiche"

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that 's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books white helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 



at |http : //books . google . com/ 




über dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Regalen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfügbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 

Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nutzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nichtsdestotrotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu verhindern. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 

Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google -Markenelementen Das "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser Welt zu entdecken, und unterstützt Autoren und Verleger dabei, neue Zielgruppen zu erreichen. 



Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter http : //books . google . com durchsuchen. 



p 



From the 

Rne Arts Library 

Fogg Art Museum 
Harvard University 




') 



WIENZEL HOLLAR. 



BESCHREIBENDES VERZEICHNISS 
SEINEE KUPFERSTICHE • 



VON 



GUSTAV PARTHEY. 



BERLIN, 
VERLAG DER NICX)LAISCHEN BUCHHANDLUNG. 

1853. 



hAßit\^M-> ÜNIVcRS»« 






■ ^'^ 



HERRN GEHEIMERATH SOTZMANN 

UND HERRN DIREKTOR SCHORN 

FÜE UNERMÜDLICHE BEIHÜLFE 

DANKBAR ZUGEEIGNET. 



Vo r r e d e. 



Jeder Sammler von Kupferstichen wird die Erfahrung 
gemacht haben, dafs er zu einem Meister, über dessen 
Blätter nicht ein ordentliches Verzeichniis vorliegt, kein 
rechtes Herz fassen kann. Der Verkehr beim Einkauf 
und Tausch wird durch den Mangel eines Verzeichnisses 
wesentlich erschwert. Die Ungewilsheit, ob man ein an- 
gebotenes Blatt schon besitzt oder nicht, und die Furcht, 
einen Nachstich zu erhalten, hemmen den Trieb zu neuen 
Erwerbungen; das Schwanken über die Bedeutung und 
Aufeinanderfolge der Blätter verleidet uns die Lust am 
Erworbenen. 

Bei einem Meister, von dem nur wenig Blätter vor- 
liegen, lä&t sich jener Mangel allenfalls ertragen; er wird 
aber sehr empfindlich bei unserm Wenzel HoUar, der 
nicht nur zu den allerfruchtbarsten Kupferstechern ge- 
hört, sondern auch die verschiedenartigsten Gegenstände 
behandelt hat Er lieferte eine grofse Anzahl von bibli- 
. sehen, mythologischen und historischen Platten, eine fast 
eben so lange Reihe von Karten, Plänen und Ansichten, 
die er zum Theil während seiner Keisen selbst aufgenom- 
men; die Bildnisse der merkwürdigsten Personen seiner 
Zeit, nach den besten Meistern ausgeführt, bilden fiir 
sich allein eine ansehnliche Oallerie; seine schonen weib- 
lichen Köpfe imd Trachten gehören zu den gesuchtesten 
Badirungen; eine Menge von Werken alter und neuer 
Auetoren, von Homer und Virgil an bis zu Dugdale und 



VI 



Ogilby herab, hat er mit Kupfern versehn, und viele ein- 
zelne Büchertitel gestochen. Nimmt man hinzu, dafs er 
aufserdem noch Gemälde und Zeichnungen grofser Mei- 
ster trefflich wiedergegeben, Seestücke, Jagden und Wild- 
pret, Kirchen und Klöster, Grabmäler, Wappen und Sie- 
gel, Waffen, Münzen und Gefäfse, Schmetterlinge und 
Muscheln, Verzierungen und Anfangsbuchstaben gearbei- 
tet, so wird man gestehn müssen, dafs er den Ejreis alles 
Darstellbaren fast durchlaufen habe. 

Nun hat zwar Vertue*) vor beinahe 100 Jahren ein 
Verzeichnifs der HoUarschen Arbeiten herausgegeben, das 
ftr jene Zeit ein sehr verdienstliches genannt werden 
kann; es ist aber eines Theils so selten geworden, dais 
nur die wenigsten Sammler dasselbe besitzen, anderen 
Theils entspricht es nicht mehr den Anforderungen, wel- 
-che man heutzutage an ein solches Verzeichniis ia ma- 
chen berechtigt ist. Wir glauben daher den HoUar- 
Sammlern etwas Angenehmes zu erweisen, indem wir 
ihnen ein neues Verzeichnifs vorlegen, das seine Entste- 
hung der Freude am eignen Sammeln, seine Fortbildung 
und Vollendung den Mahnungen gleichgesinnter Freunde 
verdankt. 

Es ist eine löbhche Sitte, jedem Kataloge das Leben 
des darin behandelten Meisters vorangehen zu lassen. Da 
eine ausführliche Lebensbeschreibung Hollars demnächst 
aus einer kundigen Feder zu erwarten steht, so begnü- 
gen wir uns, hier ein paar kurze Notizen zu geben. 

Wenzel Hollar ist am 13. Juli 1607 zu Prag gebo- 
ren und stammt aus einem reichsritterlichen Geschlechte. 
Er war zum Rechtsgelehrten bestimmt, aber der 30jäh- 
rige Krieg vernichtete den Wohlstand seiner Familie, 
und vertrieb ihn 1627 aus dem Vaterlande. In Frank- 
furt a. M. genofs er den Unterricht von M. Merian, ver- 
weilte vom Jahre 1629 bis 1633 in Stralsburg, von 1633 
— 1 636 in Köln, begleitete von hier aus den kunstlieben- 



*) George Vertue, a dcscription of the works of . . . Wenceslaus IloUar. 
The second cdition. London 17 &9. 4. Die erste Ausgabe erschien 1745. 



VII 

den ' Grafen von Arundel auf einer Gesandscbaftsreise 
nach Wien und ging in seinem Gefolge nach England. 
Hier heirathete er der Gräfin Kammermädchen, ein Fräu- 
lein Tracy. Eine Tochter aus dieser Ehe wird von einem 
Zeitgenossen*) als eine der ausbfindigsten Schönlieiten ge- 
rühmt; ein hoffiiungsvoUer Sohn, der allerliebst zeichnete, 
starb an der grofsen Pest, welche im Jahre 1665 binnen 
sechs Monaten -in London mehr als 100,000 Opfer hin- 
raSR/e. Als der Graf von Arundel im Jahre 1642 Eng- . 
land verlieis, wurde HoSar auf ein%e Zeit Hausdiener 
des Herzogs von York; aber bald in das Unglück der 
königlichen Famihe mitverflochten, sah er sich genöthigt, 
Kriegsdienste zu nehmen. Er ward zum Gefangnen ge- 
macht, entkam jedoch, und ging über See nach Antwer- 
pen im Jahre 1644» Hier verweilte er acht Jahre bis 
1652, und kehrte dann nach England zurück, das unter 
Cromwells eisernem Scepter einer allgemeinen Ruhe ge- 
nofs. Im Jahre der grofsen Pest, 1665, verheirathete er 
sich zum zwditen Male, und hatte aus dieser Ehe meh- 
rere Kinder; im Jahre 1669 finden wir ihn als Zeichner 
auf einer Beise nach Tanger, das itn Jahre 1662 als Mit- 
gift für die Gemahlin Karls n,'eine portugiesische Prin- 
zessin, «n England gekommen war. Auf der Bückfahrt 
gerieth er in Gefahr, bei Cadix von algierischen Korsa^ 
ren gefangen zu werden, aber die Tapferkeit des Kapi- 
täns Kempthorn rettete das Schi£ In seinen letzten Jah- 
ren beschäftigte sich HoUar viel mit dem Stich architek- 
tonischer Blätter fittr Dugdale's und Thorotons Werke. 
Sein Fleifs war so aufserordentlich und seine Aemsigkeit 
so anerkannt, dals er sich zuletzt seine Arbeiten nicht 
stückweis, sondern stnndenweis, nach der Sanduhr, be- 
zahlen liefe. 

Er starb als Katholik am 25. März 1677 in wenig 
glänzenden Umständen, denn er sollte noch auf dem Tod- 
tenbette ausgepfändet werden. Er war unbeschreiblich] 
gutmüthig, aber unbeholfen und arglos, konnte daher nie \ 

*) Anbrey letters irritten by eminent persona II, 2. p. 402. 



▼III 



auf einen grOnen Zweig gelangen. Es erging ihm wie 
80 vielen andern genialen Künstlern. Auch er war bei 
der Theilung der Erde zu spät gekommen, auch er ver- 
stand es nicht, das Erworbene zusammenzuhalten, in der 
Flutzeit des Glückes dachte er nicht an die Ebbe, und 
gerieth nicht selten durch seine Sorglosigkeit und sein 
gutes Herz in äufsere Bedrängnisse. 

Dafibr wird sich Jedem, der Hollars Blätter genauer 
betrachtet, die Ueberzeugung aufdrängen, daTs auch er 
in dem Himmel des Zeus recht oft willkommen gewesen, 
dafs er in der unverdrossensten Arbeit das Glück seines 
Lebens, in der fleüsigen Ausübung seiner Kunst eine 
reichliche Schadloshaltung für aUe Unbilden der Welt 
gefunden. Wer noch im hohen Alter eine solche Voll- 
endung erreichte, wie man sie an Hollars spätesten Blät- 
teni bewundert, von dem kann man mit Sicherheit an- 
nehmen, dafs er fortwährend die stille Seligkeit des künst- 
lerischen Schaffens und Wirkens im vollen Maafse ge- 
nossen, dafs die Gotter ihm die innere Jugend bis an 
das Ende ungeschwächt erhalten haben. 

üeber das Technische seiner Kunstübung ist zu be- 
merkcil, dafs er die meisten Platten mit der Badimadel 
gearbeitet, imd sich sehr selten des Grabstichels zur letz- 
ten Ausführung bedient hat. Wir haben von ihm eine 
Anleitung zur Bereitung und Benutzung eines guten Aetz- 
grundes (Vertue pag. 133 — 136), die in. ihrer Einfach- 
heit und Klarheit kaum etwas zu wünschen übrig läfst. 
Da seine Platten im Laufe der Zeit durch sehr viele 
Hände gegangen, und fast alle aufgestochen worden sind, 
so läfst sich bei manchen schwer entscheiden, was ur- 
sprünglich von ihm selbst herrührt. 

Seine Zeichnung ist im Ganzen genommen korrekt 
und reinlich, wenn auch nicht frei von den Mängeln, die 
der gesunkene Geschmack seiner Zeit mit sich brachte. 
In grofsen historischen Kompositionen, oder nur in be- 
deutenden Gegenständen aus dem Alltagsleben sich zu 
versuchen, hatte er keine Gelegenheit; wo er dieselben 
nach andern Meistern ausgeführt hat, da muTs man oft 



IX 



bedauern, dafs er nicht beesem Vorbildern folgen konnte. 
Die vielen Blätter zum Homer und Yirgil nach Fr. Cleyn 
gehören in der Anordnung zu den geschmacklosesten und 
geziertesten Vorstellungen, die man finden kann. 

SeiAe Ansichten und Landschaften haben das grofse 
Verdienst, daTs sie die Wirklichkeit ohne alle verschö- 
nernden Zuthaten darstellen. Es fällt ihm nicht ein, zu 
einem interessanten Mittel- und Hintergrund einen ähn- 
lichen Vordergrund zu komponiren, oder durch geschickt 
angebrachte Felsen und Bäume einen mifsliebigen Theil 
des Hintergrundes zu verdecken. Er giebt die Ansichten 
gerade so, wie sie mit allen Zufälligkeiten des Terrains, 
von seinem jedesmaligen Standpunkte sich ihm darbieten. 
Jeder geflickte Bretterzaun, jedes zerbröckelte Mauer- 
stück, jedes unscheinbare Pfahlwerk am Ufer, jede lang- 
weilige Sanddüne — alles wird nach der Wahrheit ab- 
gebildet, ohne etwas dazu- oder davonzuthun. Deshalb 
fbhlt man sich in seinen kleinen und grofsen Landschaften 
so heimisch, weil die ungeschminkte Natur uns aus ihnen 
auf das Lebendigste entgegentritt 

Es lälst sich mit Grund annehmen, dafs er hierin sei- 
nem Lehrer Merian gefolgt sei; aber bei diesem findet 
sich doch hin und wieder auf den Städteansichten ein 
Baum, der in kunstreicher Anordnung dem Vordergrunde 
einen wirksamen Schatten giebt, und sich als wohlgeord- 
netes Laubdach über einen Theil der Platte hinzieht 
HoUar übertrifil seinen Lehrer nicht nur in der Treue 
der Aufiiftssung, sondern auch in 'der Zartheit und Kraft 
der Ausftkhrung, besonders in der duftigen Abtönung der 
Femen, die auf manchen der kleinen Blätter in höchster 
Vollkommenheit sich findet., Seine Ansichten haben so- 
gar einen historischen Werth, weil man sicher sein kann, 
dafs damals auch nicht ein Stein anders gelegen habe, als 
er ihn darstellt. 

Dasselbe gilt von den Blättern, die uns die Trachten 
jener Zeit**mit einer bis ins Kleinste gehenden Genauig- 
keit vorfähren. Hollar hat sich hier vorzugsweise mit 
dem weiblichen Anzüge beschäftigt; die Sammlung der 



runden Frauentrachten (1908—1944), die Aula Veneria 
(1804—1907) und der Oraatus muliebris (1778—1803) 
können als Muster von Geschmack und Zierlichkeit für 
Anordnung imd Ausführung hingestellt werden, indem 
sie zugleich den Zuschnitt und die Anfertigung, ja selbst 
die Kleiderstoffe jener Zeit anschauUch darstellen. 

Nicht minder belehrend sind seine Seestücke in Be- 
treff des Baues und der Ausrüstung der damaligen Schiffe. 
Die Nummern 1261 — 1272 versetzen uns unmittelbar in 
die Häfen und auf die Werften der Niederlande. Man 
bewundert an diesen Blättern mit Becht die auiserordent- 
liehe Sicherheit, womit die Sdhwierigkeiten in der Dar- 
stellung von Schiffen überwunden sind. 

Am glänzendsten zeigt sich Hollars treue Naturauf- 
fassung in seinen Bildnissen. Ohne seinen Originalen zu 
schmeicheln, weifs er doch jedes Gesicht mit solcher Liebe 
zu behandeln, daTs man es gern ansieht. Wo er nach 
eignen Zeichnungen arbeitet, da wählt er die allematür- 
liebsten und ungezwimgensten Stellungen, jedoch mit so 
feinen Abweichungen, dafs sogar die lange Reihe der Ge- 
stalten in der Aula Yeneris, weit entfernt von ermüden- 
der Eintönigkeit, vielmehr durch unablässiges Wechsel- 
spiel der Stellungen und Gebehrden den Beschauer ver- 
gnügt. Er konnte sich, wie es heifst, van Dyks Beifall 
nicht erwerben, weil er sich nicht genug in dessen Ma- 
nier einstudirt Die Nachrichten über dieses Verhältnilis 
sind aber zu unbestimmt (Vertue p. 140. 141) um jetzt 
noch ein Urtheil zu gesftatten; nur so viel ist gewifs, dafs 
HoUars Stiche nach van Dyk keinen der übrigen gleich- 
zeitigen Stiche nachstehn. 

Einer besondem Erwähnung ist es werth, dafs imtcr 
so vielen Blättern aus so verschiedenen Fächern sich kaum 
ein einziges unanständiges befindet. Den Doctor mit dem 
Spiegel (604) wird man wohl als einen harmlosen hollän- 
dischen Scherz betrachten dürfen; wenn Huber in dem 
Verzeichnisse von Winckler (2430) ein Stijefifort ^ui- 
voque anführt, so beruht dies auf einer irrigen Deutung 
des Titelblattes zu Whitlock Zootomia (487). In Betreff 



der beiden Waldnymphen (275. 276) bleibt es zweifel- 
haft, ob Hollar filr Pontius, oder umgekehrt Pontius f&r 
ihn gearbeitet W&re HoUar so oft in bedrängten Um- 
ständen gewesen, als man gewöhnlich annimmt, so würde 
er gewifs manchmal Gegenstände haben stechen müssen, 
die ihm widerstrebten; es scheint vielmehr, dafs er selbst 
in schlimmen Zeiten nur solche Bestellungen angenommen, 
die ihm gerade zusagten, dafs er sonst, dem freien Triebe 
seiner Künstlernatur folgend, bald an einem interessanten 
selbstgezeichneten Kopfe, bald an einer früher aufgenom- 
menen Landschaft oder Ansicht mit ganzer Hingebung 
der Seele gearbeitet, unbekümmert um den Preis, den 
ein Kunsthändler ihm später daf&r bieten werde. 

Dies beweisen auch die Jahreszahlen auf einigen Blät- 
tern, die jetzt eine Folge bilden, aber ihrer Entstehung 
nach weit auseinander liegen. Die sechs kleinen Ansich- 
ten von Genua (1095 — 1100) sind in den Jahren 1665, 
1666 und 1669, also mit Pausen von einem und vier Jah- 
ren gefertigt; die neun Zerrbilder nach Leonardo (1561 
— 1569) fallen von 1660—1665; die anatomischen Bläi>- 
tcr (1769 — 1774) von 1645—1660. 

Daher erklärt sich bei vielen Blättern die schon von 
Vertue empfundene Ungewifsheit, ob sie zu einer Folge 
gehören und zu welcher. Die wenigsten Folgenummem 
scheinen von Hollars Hand zu sein, sie wurden meist erst 
von den Kunsthändlern hinzugefügt, später ausgelöscht, 
und durch neue Nummern oder durch Buchstaben er- 
setzt. Hollar gab dann wohl, unbekümmert um das fer- 
nere Schicksal seiner Platten, auf Verlangen einen, zwei, 
auch drei Titel (1558—1560), deren ursprüngliche Be- 
stimmung sich nicht mehr ermitteln läfst Seine Unbe- 
hülflichkeit hinderte ihn, selbst als Verleger aufzutreten, 
daher findet sich die Beischrift Hollar excudit nur auf 
einem Blatte (1442) und verschwindet auch hier auf 
den späteren Drucken. 

Ln herzoglichen Museum zu Braunschweig befindet 
sich ein Quartband (No. 561) von 138 Blättern mit fol- 
gendem handschriftlichen Titel Imagines eariae Wenceslai 



XII 



HoUari coUedae a Ferdinand: Alberto Duce Brmns: 4* Im- 
naeb. Wolferbyti MDCLX. Dies ist die einzige uns be- 
luomte Sammlnng, welche schon bei HoILin Ld>zeiten 
angelegt wurde. Sie enthält die Amoenissimae efßgies 
24 Blatt (695—718); den Titel zum Beisbachlein (1646); 
die Klayieispielerin (594) ; 23 Köpfe aas dem Reisbflch- 
lein, ohne Nnnmiem und meist ohne Hollars Namen, der 
schon hier zugedeckt oder herausgeklopft zu sein scheint; 
das Trio (591); mehrere Blätter aus dem Theatnun mu- 
lierum; den grülsenden Herrn und die Dame mit dem 
Stimteller (1997. 1998); ^ge runde Frauentrachten; 
mehrere Kopfe nach Holbein; einen Muff; vier einzelne 
Köpfe; den mittleren Katzenkopf (2109); mehrere Köpfe 
nach Leonardo; die vier Elemente (522 — 525); £n Sur- 
culus Arbor (480); und die drei Göttinnen nach Elshei- 
mer (269—271). 

Die letzte allgemeine Sammlung, welche mit jener er- 
sten in der Zahl fast übereinstimmt, ist folgende Ä Col- 
lectum of Prinis by HoUar, cansisting of Landscapes^ 
Views, Shipping, Sports . . . Boys etc. on One Hundred 
and Forty Six Copper-PhUes. Darunter ist die Firma 
au%eklebt Published 12 May 1794 by Laurie and WhiMe. 
N. 53. Fleet Street London. FoL 

Bei der Einrichtung unseres Verzeichnisses ist die 
von Bartsch mit so grolser Meisterschaft durchgebohrte 
gegenständliche Anordnung befolgt worden. In den ver- 
schiedenen Fächern werden zuerst die Folgen, dann die 
Einzelblätter beschrieben. 

Wo mehrere Gegenstände auf derselben Platte ver- 
einigt sind, da ist die Einordnung nach dem hauptsach- 
lichsten geschehn. 

Wo die Erklärung des Gegenstandes selbst zweifel- 
haft war, wie bei manchen der unbenannten historisch- 
politisch-satirischen Darstellungen, da mufsten äulserliche 
Kennzeichen, die Unterschrift oder dergleichen zur Be- 
stimmimg dienen. 

Wo ein Blatt mehreren Rubriken zugetheilt werden 
konnte, da war die Rücksicht auf das Zusamm^:ilegen 



XIII 

des wirklich zusammeDgehörenden entscheidend; so liefs 
sich No. 683, Karte eines Theiles von Brabant und Flan- 
dern, unter drei Eubriken: Landkarten, Seeschlachten 
oder geschichtliche Darstellungen einordnen; wir haben 
nach dem allgemeinen Eindrucke des Blattes die erste 
Rubrik gewählt; der Sturm Gustav Adolphs auf das La- 
ger bei Nürnberg (539) kann als Spezialkarte der Ge- 
gend von Nürnberg und Fürth, als Vogelansicht der bei- 
den Lager und als Schlachtstück betrachtet werden ; das 
überwiegende geschichtliche Interesse gab hier den Aus- 
schlag; das Blatt mit den Irrfahrten des Aeneas (690) 
kam zu den Landkarten, weil hier das mythologische und 
historische Interesse so ziemlich im Gleichgewicht stehn. 
So wurde die Beschiefsung von Bugia (576) von den übri- 
gen Seeschlachten getrennt, weil dieses Blatt nur die Vo- 
gelansicht eines Meerbusens mit seinen_Ufem enthält, und ^ 
die Schiffe als Nebensache erscheinen. Die Elriegstro- 
phäe (2601) hätte auch einen Platz bei den römischen 
Alterthümem erhalten können, etc. 

Bei der Durchführung dieser Anordnung nach den 
G^enständen war es unvermeidlich, die zu einem be- 
stimmten Werke gehörigen Blätter von einander zu tren- 
nen, und in die verschiedensten Fächer zu vertheilen. 
Das Bedenkliche einer solchen gänzlichen Auflösung der 
bestehenden Bande verschwindet durch die Betrachtung, 
dafe es sich f&r unser Verzeichnüs hauptsächlich um die 
leichte Au£Sndung und Anordnung einzelner Blätter 
handelt, wie solche von den Samndem durch Kauf oder 
Tausch zusammengebracht werden. Wer ein Exemplar 
von Dugdole^s Warwickshire oder von Ogilby's China 
erwirbt, der wird gewifs .nicht so thöricht sein, einer ge- 
genständlichen Anordnung zu Liebe, das Werk zu zer- 
theilen; wem aber einzelne Blätter daraus zu Händen 
kommen, der wird eben so wenig ihrer zufälligen, nach 
den Ausgaben sogar wechselnden Stellung im Buche 
folgen. 

Zur Ergänzung der gegenständlichen Anordnung dient 
das alphabetische Register, das auch die zu jedem Werke 



XIV 

gehörigen Nummem enthalt. Indessen wird man nicht 
erwarten^ hier alle Blätter des Beisbüchleins, des Omar 
tus muliebris etc., deren Benennung allein von der sub- 
jektiven Ansicht des Beschreibenden abhängt, einzeln 
vermerkt zu sehn. Diese werden sich leicht nach der 
Inhaltsübersicht hinter der Vorrede auffinden lassen. 

Die vollständigen Angaben der Titel aller von Hollar 
mit Kupfern versehenen Bücher werden gewife den Bi- 
bliographen willkommen sein: denn manche dieser äufserst 
seltnen Werke sucht man bei Ebert, Brunet etc. ver- 
gebens. 

Zur Anfertigung des Verzeichnisses sind auTser den 
Druckwerken der königlichen Bibliotheken in Berlin und 
Göttingen folgende Sammlungen durchgesehn und be- 
nutzt worden: 

in Berlin 1) die des königlichen Museums, 

2) die des Herrn Geheimerath Setz- 
mann, 

3 ) die des Herrn Hoflieferanten Thier- 
mann; 

in Bonn die des Herrn Kunsthändler Weber; 
in Braunschweig die herzogliche im Museum; 

in Dresden 1 ) die königl. Sammlung im Zwinger, 

2 ) die Privatsammlung S. M. des Kö- 
nigs von Sachsen, 

3 ) die des Herrn Baron von Quandt, 
jetzt in Dittersbach, 

* 4) die des Herrn Professor Ackermann, 
5) die des Herrn Apell, Theilhabers 
der Amoldischen Kunsthandlung; 

in Frankfurt a. M. 1) die des Städelschen Kunstinstitutes, 
2) die des Herrn Andreas Finger; 
in Koburg die herzogliche Sammlung im Zeug- 
hause; 
in London 1) die des britischen Museums, 

2) die des Herrn Francis Graves; 



XV 



in München 1 ) die königliche Sammlung in der Pi- 
nakothek, 
2 ) die des Herrn Oberapellrath Eiseo- 
hardt; 
in Nürnberg 1) die der königlichen Kunstschule, 
2) die des Herrn Assessor Hertel; 
in Paris die der Nationalbibliothek; 
in Wien 1 ) die der kaiserlichen Hof bibliothek, 
2) die Albertina, gegründet vom Erz- 
herzoge Albert v. Sachsen-Teschen ; 
in Windsor die Elrone aller HoUarsammlungen, ge- 
gründet von Georg HI, jetzt im Pri- 
vatbesitze I. M. der Königin Victoria. 
Den Besitzern und Vorstehern dieser Sammhmgen, 
welche mir ohne alle Ausnahme mit zuvorkommender 
Güte die ihnen zugehörigen oder anvertrauten Schätze 
geöffiiet, sage ich hiemit meinen ergebensten und innig- 
sten Dank; ganz besonders fthle ich mich Herrn Ge- 
heimerath Sotzmann verpflichtet, der früher selbst mit 
einem Hollarkataloge beschäftigt, jetzt die Früchte seiner 
umfassenden Untersuchungen durch werthvolle Beiträge 
meiner Arbeit hat zu Gute kommen lassen. 

Die 2733 Nummern des Verzeichnisses sind theils 
von mir, theils von meinem Sohne, der mich nach Nürn- 
berg, London und Windsor begleitete, Blatt för Blatt be- 
schrieben und gemessen worden. Für die wenigen, von 
uns nicht gesehenen Blätter, die aus Vertue, Winckler 
und Towneley aufgenommen wurden, ist eine kleinere 
Schrift gebraucht 

Obgleich diese 2733 Nummern die Zahl der bei Ver- 
tue und Towneley verzeichneten Blätter übertreffen, so 
sind dennoch viele Nummern aus diesen beiden letzten 
Katalogen weggelassen worden. Dies hat bei Vertue sei- 
nen Grund in der Unbestimmtheit der Bezeichnung, die 
sich auf keins der beschriebenen Blätter mit einiger Si- 
cherheit zurückfilhren liefs. Bei Towneley findet man 
eine Anzahl Kupfer, welche nicht im Vertue stchn; bei 
einigen derselben ist aber gleich bemerkt, dafs sie weder 



XVI 

HoUare Namen tragen, noch auch in seiner Art gesto- 
chen sind; es war ^so nicht der entfernteste Grund zu 
ihrer Aufnahme vorhanden, bei den übrigen, die fast 
sämmtlich nach Windsor gekommen sind, konnte ich 
mich durch Autopsie von der Unächtheit überzeugen. 

Trotz dieser kritischen Vorsicht wird mein Verzeich- 
nifs dem Tadel nicht entgehn, auch einige sehr zweifel- 
hafte Blätter zu enthalten. Es sind dies meist solche, 
welche in München unter der Auetoritat eines Brulliot, 
in Wien unter der eines Bartsch unserem Hollar zuge- 
theilt wurden; durch ihre Weglassung würde ich meinem 
eignen Urtheil mehr als dem jener bewährtesten Kenner 
zugetraut haben. Der an einigen Stellen (113. 518. 830) 
angedeutete Zweifel über die Einerleiheit von zwei Sti- 
chen vnrd keine Verwunderung err^en, wenn man be- 
denkt, dafs die unmittelbaren Anschauungen des 
einen und des andern Blattes vielleicht mehrere Jahre 
auseinanderliegen, und dafs die letzte Zusammenstellung 
des Verzeichnisses oft nur nach den Beschreibungen 
der Blätter gemacht werden konnte. Es schien mir ge- 
rathener, diese Zweifel lieber geradezu auszusprechen, als 
eins der beiden Blätter wegzulassen.^ 

Das filr die Gröfsenbestimmung der Kupferstiche an- 
gewendete Maais ist durchweg der preufsische öder 
rheinländische Fufs zu 12 Zollen, der Zoll zu 12 Li- 
, nien gerechnet. Der preulsische Fuls ist bekanntlich ein 
wenig kürzer als der pariser und wiener, ein wenig län- 
ger als der englische. 

1 j *^ , , , I Fufs ^144 preulsische Linien. 

1 ) . ' > Fufs =149 preufsische Linien. 
( pariser ) '^ 

1 wiener Fufs =145 preufsische Linien. 

1 englischer Fufs =140 preufsische Linien. 

Den Rath mehrerer Freunde, alles nach altfranzösischena 
Fufse zu messen, mochte ich deshalb nicht befolgen, weil 
dieser Fufs in Frankreich selbst keine amtliche Geltung 
mehr hat; noch weniger konnte ich mich dazu entschlies- 



XVII 

seD, das neue metrische System der Franzosen anzuneh- 
men, welches einer abstrakten Theorie folgend, das Grund- 
und Urmaafs aller Völker und Zeiten, den Fufs zerstört, 
und niemals im Stande ist, ein anschauliches Bild des 
Maafses zu gewähren/) Jedes LängenmaaTs för den 6e- 
braach des bürgerlichen Lebens beruht wesentlich auf 
kleinen Vielfachen, die das richtige Gefiähl aller 
Völker nicht leicht höher als zu 10 oder 12 angesetzt 
hat. Wird die Breite eines Kupferstiches auf 2 Fufs 
6 Zoll 3 Lin. angegeben, so gewährt eben die dreifache 
leichte Division ein anschauliches Bild der Gröfse, wäh- 
rend die Angabe von 363 Linien erst eine Rückberech- 
nung in Zolle und Fufse verlangt. Die jetzige Methode 
der französischen Kunstkataloge, alles nach Millimetern 
anzugeben, ist deshalb uozweckmäfsig. 

Obgleich die Messungen mit möglichster Genauigkeit 
gemacht sind, so können sich doch, selbst bei kleinen 
Blättern, Abweichungen von 1 — 2 Linien finden, je nach- 
dem die Abdrücke in ihrem natürlichen Zustande, oder 
durch wiederholtes Aufkleben, Abweichen und starkes 
Pressen gedehnt sind. 

Für die Breite wurde der Maafsstab gewöhnlich an 
den unteren Rand, für die Höhe an die rechte Seite des 
Blattes angelegt. Die Grölse ist in der Regel nach den 
Rändern der Radirung, und nur da, wo die Radirung 
keinen Rand hat, nach der Ausdehnung der Platte an- 
gegeben. 

Der vor den Maafsen hin und wieder gebrauchte Aus- 
druck „mindestens" oder „wenigstens** bedeutet, dafs der 
Plattenrand nicht sichtbar war, und nur die Papiergröfse 
gemessen wurde. 

Die Ausdrücke „rechts'* und „links" beziehn sich im- 
mer auf den Standpunkt des Beschauers. 

Für die auf den Platten vorkommende Schrift ist stets 
Cursiv angewendet. 



♦) Vgl. Sessel, Über Maaf» und Gewicht im AUgemeiuen, in Schu- 
macher astron. Jahrb. für 1840. p. 117. 

A 



XTIII 



Zur Vergleichung sind bei einigen der bedeutendsten 
Blätter die Auctionspreise hinzugef&gt, zumeist diejeni- 
gen, welche im Jahre 1802 auf der Wincklerschen Ver- 
steigerung in Leipzig, und im Jahre 1818 auf der Tow- 
neleyschen in London gezahlt wurden. 

Möge das Verzeichnifs den Kunstfreunden eben so viel 
Nutzen bringen, als es mir, bei der mehijäuigen Beschäf- 
tigung mit Hollars Werken Vei^Ügen gewährt hat. 

Berlin, im September 1852. 

G. PARTHEY. 



Inhaltsäbersicht« 



Altes Testament Folgen. Einzelne. No. 1-^77. 

Nenes Testament Folgen. Einzelne. 78 — 115. 

Sadrische Passion 116 — 131. 

Marienbflder und heilige Familien 132—141. 

Martern von Aposteln nnd Heiligen 142*^155. 

Heilige M&nner; alphabetisch 156 — 173. 

Heilige Fraaen; alphabetisch 174 — 182. 

Fromme Darstellungen. Folgen. Emzelne. 183-^232. 

Todtentana 233—266. 



Mythologie 267-^285; Homer 286--289; YirgU 290 — 332. 
FabeL Aesop 333—408 ; Die Matrone von Ephesns 409—418. 

Einzehie Fabeki 419 --428. 
Satire. Juvenal 429—445. 
Emblemata nova 446 — 456. 

Allegorisch -politisch -satirische Darstellungen 457 — 491. 
Kmderspiele 492—526. 



Geschichte, nach der Zeitfolge 527 — 577. 

Feste und Trachten des Hosenbandordens 578 — 584. 

G^enealogie 585. Romische Alterthümer 586—590. 

Alltagsleben 591—599. 

Erfindungen und Einfälle 600 — 605. 

Jahreszeiten 606—629. Monate 630—641. 

• ■ A* 



\x 

Erdkunde. Landkarten 642—694. 

Pläne nnd Ansichten. Dentschland, Holland und Schweiz 695 

—902. 

Ungarn 903-906; England 907—1087. 

Schottland, Irland 108S — 1091. 

Frankreich 1092—1094; Italien, Sicilien 1095—1124. 

Spanien 1125; Türkei 1126 -fl2a 

Asien: Jerusalem, lyrus, Babylon, China 1129 — 1186. 

Afrika: Tanger 1187 — 1203; Amerika 1204. 
Landschaften, nach den Meistern; alphabetisch 1205 — 1226. 
Unbenannte Pläne, Ansichten und Landschaften, nach der 

Gröfse 1227—1243. 
Seestucke und Schiffe 1244—1287. 



Benannte Bildnisse. Folgen. 

Ovale Brustbüder 1288—1326. 

Die fünf Kontroversisten 1327—1331. 

Die sechs Reiter 1332—1337. 
Einzelne benannte Bildnisse; alphabetisch 1338 — J527. 
Unbenannte Köpfe und Bildnisse, nach den Meistern; alpha- 
betisch 1528—1645. 
Reisbüchlein 1646 — 1669. 
Unbenannte männliche Köpfe und Figuren, ohne Angabe des 

Meisters; 

in Vierecken 1670 — 1690; in Ovalen 1691 — 1698. 
Unbenannte weibliche Köpfe, ohne Angabe des Meisters; 

in Vierecken 1699—1724; in Ovalen 1725 — 1731; 

in Achtecken 1732—1735. 
Unbenannte Kinderköpfe 1736. 1737. 
Unbenannte Zerrbilder 1738 — 1749. 
Kleines Zeichenbuch 1750—1761. 
Anatomie, Mifsgeburten 1762 — 1777. 



Trachten. Folgen. 

Omatus muliebris 1778— 1803. 

Aula Veneris 1804 — 1907. 

Runde Frauentrachten 1908 — 1944. 

Muffe 1945 — 1952. 

Mönche, Nonnen, geistliche Ritter 1953 — 1987. 
Einzelne abendländische Trachten 1988 — 2002. 



XXI 



Neger, Amerikaner, Türken, Chinesen 2003 — 2023. 
Bettler nach CaUot 2024—2027. 



Jagden nach Barlow 2028—2040. 

Jagdhunde. Jagdgeräth. Wüdpret 2041—2062. 

Blnmen nnd Fische zusammen 2063. 

Thiere und Pflanzen zusammen 2064 — 2075. 

Erdtheile in ihren Thierarten 2076 — 2079. 

Sfiuge thiere 9 nach den Meistern; alphabetisch 2080-^2098. 

Einzelne SSugethiere in systematischer Ordnung 2099 — 2123. 

Vögel. Fische 2124—2163. 

Schmetterlinge und andere Gliederthiere 2164 — 2186. 

Muschehi 2187-2224. 

Einzelne Pflanzen 2225 — 2233. 



Baukunst 2234. 

Grab- und Denkmäler; benannte 2235 — 2379; unbenannte 

2380—2392. 
Einzelne Figuren auf Eorchenfenstem 2393 -r- 2415. 
Orden 2416. 2416a. 

Wappen; geistliche und weltliche 2417 — 2468. 
Wappen auf Kirchenfenstern aus Dugdale Warwickshire 2469 

—2535. 
Wi^ppen aus Dugdale Origines 2536 — 2558. 



Verzierungen nach Durer und Benlowes 2559 — 2568. 

Zierleisten zum Homer, Vir^ etc. 2569—2595. 

Waffen, Kriegsgeräth 2596—2602. 

Münzen, Schaumünzen, Siegel, geschnittene Steine 2603 — 2625. 

Gefafse nach Holbein 2626—2637. 

Gerathe des Hosenbandordens 2638 — 2642. 

Einzelne GefETse und Ger&the 2643—2645. 



Bfichertitel; alphabetisch 2646 — 2691. 
Anfangsbuchstaben 2692—2733. 



XXII 

Werke mit Titeiblfittem oder Kttpfem von HöUar pag. 567 

-575. 
Jahreszahlen anf den Platten pag. 576^578« 
Ennsth&ndler pag. 579—581. 
YergleichoDg von Vertae's Nummeni mit den onorigen pag. 

581 — 591. 
Register pag. 592—628. 
Nachträge und Yerbessenmgen No. 136. 269. 277. 458. 492 

«-521. 512. 559a. 622—625. 829. 864. 971. 977. 999a. 

1005, 1005A. 105a 1190. 1211. 1213. 1215. 1236, 1238. 

1283. 1343. 1345. 1378. 1380. 1381. 1389. 1390. 1397. 

1432. 1439 und 1441. 1442. 1508. 1727. 1731. 1738 — 

1744. 1778—1803. 1999. 1999 a. 2004. 2106. 2356. 2423. 

2428. 2467. 2733. 



Altes Testament 



Die sieben Wochentage in biblischen 
Vorstellungen. 

Sieben Blatt ohne Hollars Namen und Nummern. 
Oben Monday . . . .; unten englische Bibelstellen. Breite 
2 Zoll 4 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll 4 — 5 Lm.; 
ohne dieselbe 3 Zoll 3 Lin. vert. i, iso— 185. 

1. Monday. Gen, 1, Scheidung von Licht und Fin- 
stemifs; oben ein Jehova- Lichtkreis, darunter Wolken 
und Wasser, unten r. 3. And God ... the ßrst day. 

2. Tuesday. Gen, i. Scheidung der Wasser unter 
dem Himmd. Der Lichtkreis von Wolken umgeben, ei- 
nen breiten Lichtbüschel nach unten auf das Meer ent^ 
sendend. Unten v, 6. And God $aid . . . the second day. 

3. Wednesday. Gen, 1, Erschaffung der Pflanzen. 
Oben der Lichtkreis, der auf eine rechts liegende Insel 
herabreicht; links vorn eine gröfsere Pflanze, rechts eine 
kleinere; im Mittelgnmde bewachsenes Land. Unten t>, 9. 
And God said . . . was good, 

4. Thursday. Gen. 1. Erschaflbng von Sonne, Mond 
und Sternen. Der Lichtkreis oben in der Mitte, die Sonne 
links, der Mond rechts; unten bewachsenes Land. Unten 
f>. 14. And God , . , the starrs also. 

5. Fryday, Gen. 1. Erschafiung der Vögel und Fische. 
Der Lichtkreis links oben; links vom unter andern Vö- 
geln ein Straufs, rechts vom ein Truthahn und ein Haus- 
hahn. Unten e. 20, And God . . . was good. 

1 



S Altes Testament. 

6. SMerday. Gen, 1. Erschafiang der Vierfiirser und 
des Menschen. Man sieht 3 Lichtkreise, den einen rechts 
oben, den zweiten links auf halber Höhe nach Adams 
Antlitz, den dritten rechts auf die eben geschaffene Eva 
gerichtet. Unten e. 24. And God .... npon the Barth, 

7. Sunday. Gen. 2, Christi Auferstehung. Man sieht 
links hinten die aufgehende Sonne. Unten r. 2. On the 
seaventh .... from all his works. 

In der Behandlung und Schrift etwas von den vorigen 6 Bl&ttern ab- 
weichend. 

8 — 51. Folge von 44 Vorstellungen aus 
dem ersten Buche Mosis. 

Vier Blätter von verschiedener Gröfse und Einthei- 
lung. Das erste Blatt enthält 10 Vorstellungen, das 
zweite 2, das dritte und vierte je 16. Die einzelnen 
Felder, mit Ausnahme der ersten 6, haben als Ueber- 
schrift ein Citat aus der Genesis, und zum Theil lateini- 
sche Beischriften. Ohne Hollars Namen. 

Vert I, 148 - 189. Ein vollständiger Abdruck befindet sich Im bri- 
tischen Musenm. 

Erstes Blatt. Zehn Felder in drei Reihen überein- 
ander; in der obersten und untersten Reihe je 4, in der 
mittelsten 2. Breite der Platte 14 Zoll 4 Lin.; Höhe 
10 Zoll 9 Lin. 

Erste Reihe. Breite jedes Feldes 3 Zoll 6 Lin.; Höhe 
4 ZoU 1 Lin. 

8. (1.) Himmel und Erde. Oben der Jehova-Licht- 
kreis, in der Mitte Wolken, unten Wasser; ohne Schei- 
dung. 

9. (2.) Trennung von Himmel und Meer. Oben der 
Jehova- Lichtkreis, links auf halber Höhe eine weifse 
Wolke, unten das Meer mit scharfem Horizont. 

10. (3.) Schöpfiing der Erde. Oben der Jehova- 
Lichtkreis, links dieweüse Wolke; unten Land und 
Meer. 



Folge von 44 Vorstellimgen aus dem ersten Buche Mosis. 8 

11. (4.) SchöpfoDg von Sonne und Mond. Oben 
der Jehova-Lichtkreis, links die Sonne, rechts der Mond, 
verbunden durch einen Streifen des Thierkreises; unten 
Land und Meer. 

Zweite Reihe. Breite jedes Feldes 7 Zoll 1 I^in.; 
Höhe 4 ZoU 1 Lin. 

12. (5.) Schöpfung der Vögel und Fische. Oben 
der Lichtkreis, links unten das Meer mit Fischen, rechts 
die Erde mit Vögeln. 

13. (6.) Schöpfung der Vierftkfser und des Menschen. 
Oben der Lichtkreis; links hinten Adam, Adanrns f actus, 
in der Mitte die Schöpfung Eva's, rechts der Sündenfall. 
Mehrere Beischriften. 

Dritte Reihe. Breite jedes Feldes 3 Zoll 6 Lin. ; Höhe 
2 Zoll 4 Lin. 

14 (7.) Ueberschrift Gen. 3. Die Vertreibung aus 
dem Paradiese; der Engel links, die Schlange rechts. 

15. (8.) Gen. 4. Rechts Adam grabend, links Eva 
saugend. 

16. (9.) Gen. 7. Cains Brudermord links vom. 

17. (10.) Gen. 7. Die Sündflut; links vom ein Mann, 
der einen Baum umfalst. 

Zweites Blatt. Zwei Felder nebeneinander. Breite 
der Platte 6 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der Ueberschrift 
2 ZoU 8 Lin.; ohne dieselbe 2 Zoll 5 Lin. 

18. (11.) Gen. 8, 9. Noahs Opfer; er kniet rechts. 
Cresciie et multipücamini. 

19. (12.) Gen. 9, v. 21. 22. Noah trunken links 
liegend« 

Drittes Blatt. Sechzehn Felder in 4 Reihen. Breite 
der Platte 14 Zoll 5 Lm.; Höhe 10 Zoll 7 Lin.; Breite 
jedes Feldes 3 Zoll 6 Lin.; Höhe 2 Zoll 6 Lin. 

20. (13.) Genesis cap. 12, e. 1. 2. Rechts kniet 
Abraham, von links oben kömmt ein Lichtschein. lAn- 
quenda teUus et domus. 

1* 



i Altes Testament 

21. (14.) Gen. 12, o. T. Links kniet Abraham, rechts 
sieht man Heerden. Tibi tuisque terram hanc. 

22. (15.) Gen. 12. 19. Abraham und Sara vor dem 
links sitzenden Pharao. En tibi uxorem tuam accipe et abi. 

23. (16.) Gen. 13, t>. 7. 8. Abraham und Loth links- 
bin. Terram quam cemis omnem dabo tibi. 

24. (17.) Gen. 14, t>: 13. 14. 15. Abrahams Schlacht 
gegen die vier Könige. 

25. (18.) Gen. 14, v. 18. 19. Abraham links, Mel- 
chisedek rechts. 

26. (19.) Gen. 15, 5. Abrahams Traum. Peregri- 
nabuntur . . . semen tuum. 

27. (20.) Gen. 16, v. 3. Abraham sitzt rechts, vor 
ihm stehen Sara und Hagp,r. 

28. (21.) Gen. 17, v.4. Abraham kniend, rechts der 
Jehova- Lichtkreis. Hoc est foedus . . . circumcidetur. 

29. (22.) Gen. 18, v. i. 2. Abraham bewirthet die 
Engel. Quid sedecem Domine. 

30. (23.) Gen. 19. Loth flieht aus Sodom rechtshin. 

31. (24.) Gen. 20. Links Abraham mit einem Geld- 
beutel, rechts Sara vor Abimelech. Quid fedsti nobis, 

32. (25.) Gen. 21. Links in Abrahams Hause ein Gast- 
mahl, rechts hinten Hagar in der Wüste. * Tolle puerum. 

33. (26.) Gen. 22. Abrahams Opfer, rechts oben 

der Engel. Nach Holbeins Icones vet. test. Sotsmann. 

34. (27.) Gen. 24, e. 2. Links Abraham imd Elie- 
ser; rechts hinten Kameele. 

35. (28.) Gen. 24, e. 67. Rebecca wird rechts vom 
Kameele gehoben. 

Viertes Blatt. Sechzehn Felder wie auf Blatt Hl. 
Dieselbe Gröfse. 

36. (29.) Gen. 25. Esau's Linsengericht; er sitzt 
links, Jakob steht rechts. 

37. (30.) Gen. 26. Rechts steht Isaak, neben ihm 
die 3 Könige Abimelech, Ochozath und Phikol. 



Vierzehn VontelluBgen aiu dem ersten Buche Mosis. 5 

38. (31.) Gen. 27. Isaak segnet den rechts knien- 
den Jakob. 

39. (32.) Gen. 28. Jakob links liegend sieht die 
Himmelsleiter. 

40. (33.) Gen. 29. Links Jakob am Brunnen; meh- 
rere Heerdea. 

41. (34.) Gen. 32. Jakob ringt links vom mit dem 
Engel. 

42. (35.) Gen. 33. Jakobs und Esau's Begegnung; 
Jakob kniet rechts, Esau steht links. 

43. (36.) Gen. 34. Gefecht zwischen den Söhnen 
Jakobs und den Hevitern; links hinten ein Haus mit 
Frauen. 

44. (37.) Gen. 37. Rechts wird Joseph in den Brun- 
nen hinabgelassen. 

45. (38.) Gen. 38. Links Thamar, rechts Juda. Ver- 
schieden von dem Blatte nach Holbein, vgl. 67. 

46. (39.) Gen. 39. Joseph imd Potiphars Weib: er 
fliehet linkshin. 

47. (40.) Gen. 41. Josephs Traumdeutung. Pharao 
sitzt links. Abrech Abrech. 

48. (41.) Gen. 42. Joseph und seine Brüder; er steht 
links, sie knien rechts. 

49. (42.) Gen. 45. Joseph umarmt Benjamin; die 
Brüder knien rechts. 

50. (43.) Gefi. 46. Jakob zieht nach Aegypten; 
rechtshin. 

51. (44.) Gen. 48. Jakob segnet die beiden knien- 
den Söhne Josephs, der rechts kniet. 

52 — 58. Vierzehn Vorstellungen aus dem 
ersten Buche Mosis. 

Je zwei übereinander auf derselben Platte mit üeber- 
imd Unterschriften; die Ueberschriften beziehen sich im- 
mer auf beide Vorstellungen; wir geben nur die Ueber- 



6 Altes Testament. 

Schriften. Ohne Hollars Namen und Nummern; flüchtige 
Arbeit. Breite der Platten 3 Zoll; Höhe 5 Zoll 5—6 Lin.; 
Breite der einzelnen Vorstellungen 2 Zoll 8 Lin. ; Höhe 

2 Zoll 1 IjUX, Ein Abdruck im britischen Musenm. 

52. (1.) Abimekch. Gen. XXVI. XXVII Isaac. 

53. (2.) Jacob, Gen. XXIII. XXIX Rachell. 

54. (3.) Dinah. Gen. XXXIIII. XXXV Rachell. 

55. (4.) Josephs ^c. Gen. XXXVII his Bretheren. 

56. (5.) Jacob. Gen. XLII sendeth his sonns. 

57. (6.) Joseph. Gen. XLIII. XLIII Benjamen. 

58. (7.) Jacobs death. Gen. XLIX. L and Buriall. 

Vier Blatt aus dem alten Testamente. 

Ohne Nummern. Breite 4 Zoll 2 — 3 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 3 Zoll, ohne dieselbe 2 Zoll 8 Lin. 

59. (1.) Abraham und Melchisedek. DerlErz- 
vater mit seinen Leuten hnks, der König mit seinen Krie- 
gern rechts; links hinten eine Stadt auf einem Berge. 
Unten im Abschnitt 4 Hexameter, Abramo . . . habebat. 
Links unten W. Bollar fecit 1674. Vert, l, 75. 

60. (2.) Abraham empfängt die drei Engel. 
Er kniet links, die Engel stehn rechts; links im Hause 
lauscht Sara. Rechts unten W. H. 1674. 

Vert I, 116. Nach Holbeins Icones vet. test. Sotzmann. 

61. (3.) Abraham bewirthet die drei Engel. 
Sie sitzen vor dem Hause an einem Tische; Abraham 
steht rechts; links ein gebückter Diener. Kechts unten 
W. H.; rechts oben Gen. 18. 6. Vert. I, ii7. 

62. (4.) Das Osterlamm. Mehrere zum Auszug 
gerüstete Juden stehn in einem Zimmer um einen Tisch 
und essen das Osterlamm; rechts hinten Femsicht in's 
Freie. Ohne Hollars Namen. Vcrt. i, lin. 



Einzelne BUUter ans dem alten Testamente. 7 

Einzelne Blätter aus dem alten 
Testamente. 

63. AbbilduDg der Arche Noahs. 
Ueberschrift Ärcae Noachanae figura, cubitos langae 
trecenos ... de Area Noe cap. 6. 4 Kolumnen Unter- 
schriften Fercte Maiores, Fercte Minores, Anitnalia Do- 
mestica. Serperües. Links unten neben der Arche W, Hol- 
lar fecit 1642, Breite der Platte 14 Zoll 7Lin.; Höhe 
mit der Schrift 5 Zoll 8 Lin. ; ohne dieselbe 3 Zoll 4 Lin. 

Vert. I, 146. 

64. Loth mit seinen Töchtern 
von 2 Engeln aus Sodom linkshin geleitet; rechts hinten 
die brennende Stadt und Loths Weib. Ohne Hollars Na- 
men. Breite 2 Zoll 9 Lm.; Höhe 2 Zoll 2 Lin. 

65. Hagar in der Wüste. 
Sie sitzt links vom, der Engel steht in der Mitte, 
rechts hinten liegt IsmaeL Ohne Hollars Namen. Breite 
2 ZoU 8 Lin.; Höhe 2 Zoll 1 Lin. 

66. Abrahams Opfer. 
Er steht links, in der Rechten ein Messer, rechts ne- 
ben ihm liegt der gebundene Isaak auf dem Altar; rechts 
oben ein Engel, aus dessen Munde ein Streifen, worauf 
Abraham Abraham, Ueberschrift Genesis the 22, Abra- 
ham in the Mannt, Unterschrift in 6 Zeilen Vers the 9. 
. , . by his homes. Rechts unten verlöscht W, Eollar 
fecit. Breite 5 Zoll 6 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 
9 Lin.; ohne dieselbe 4 ZoU 4^Lin. 

67. Juda und Thamar, nach Holbein. 
Juda steht links und streckt seinen Stab nach der 
rechts sitzenden Thamar, indem er ihr mit der Linken 
seinen Ring reicht; rechts oben Schafe und ein Hirt. Bei' 
Schriften auf 2 Bändern Juda, Thamar. In einem Rund. 
Unten in der Mitte H. Halbem inu: W. HoUar fecit 1640, 
Durchmesser des Rundes 2 Zoll. Vert. i, 7. 



8 Altes Testament. 

68. Moses, 

vor 2 korinthischen Säulen stehend; er hfilt mit der Lin- 
ken die Gesetztafehi, die vor ihm auf der Erde stehn; 
man liest darauf The X Comandi. . . . tnan seruani etc. 
Ohne Hollars Namen. Breite 1 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 

6 Lin. Besonderer Abdruck oder Ausschnitt von 2659. 

69. Aaron, 

vor 2 korinthischen Säulen stehend, ganz von vom; er 
hält in der Rechten das RauchfaJts, die Linke ist aus- 
gestreckt. Ohne Hollars Namen. Breite 1 Zoll 4 Lin. ; 

Höhe 3 Zoll 6 Lin. Abdruck oder Ausschnitt von 2659. 

70. Nadab und Abihu. 
Rechts der Altar des Herrn mit einer Flamme, links 
hinten Zelte mit Israeliten, in der Mitte grolse Flammen, 
von denen Nadab und Abihu verzehrt werden. lieber- 
Schrift Nadah ^ iiAtft". Offering stränge ßre. Lev. 10, 
i. 2, Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 9 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 2 Zoll 7 Lin. ; ohne dieselbe 2 ZoU 5 Lin. 

In den Titel von Ely Sermons eingedruckt. Vgl. 2662. 

71. David und Goliath, nach Holbein. 
Goliath liegt vom auf der Erde, und streckt den rech- 
ten Fufs linkflhin hoch in die Luft; seine Hnke Hand reicht 
bis in die Ecke rechts unten; David steht über ihm; rechts 
hinten das Lager der Philister. In der Mitte vom W. 
Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 4 Lin.; Höhe 1 Zoll 

9 Lin. Vert. I, 8. 

72. David vor Saul, nach Holbein. 

Saul sitzt links auf dem Throne, David mit der Harfe 
steht rechts; mehrere Figuren umher. In einem Rund. 
Links unten J7. Holbein inventor; rechts W. Hollar fecit, 
Londini. Breite der Platte mindestens 2 Zoll 3 Lin.; 
Höhe mindestens 2 Zoll 4 Lin. ; Durchmesser des Run- 
des 1 Zoll 10 Lin. Vert I, 6. 

73. Der Uriasbrief, nach Holbein. 
David steht rechts mit mehreren Hellebardieren vor 

einem Stadtthore imd reicht dem in der Mitte knienden 



Einzelne Blätter ans dem alten Teetamente. 9 

Urias eineii Brief; links vom ein Reiter und ein leeres 
Pferd; links hinten SdilaohtgetümmeL Links unten 
H. Holbein inventor. W. HoUar fecit 1638, Breite 2 Zoll 
11 Lin.; Höhe 1 Zoll 10 Lin. Vert i, 9. 

74. Salomon und die Königin von Saba, nach 
Holbein. 
In der Mitte sitzt Salomon auf einem prachtvollen 
Throne, von seinen Grolsen umgeben; die Königin steht 
rechts an den Stufen des Thrones, links vom mehrere 
kniende Figuren, welche Geschenke bringen; rechts vorn 
die Frauen im Gefolge der Königin; Beischrifiben Ober 
unter und neben dem Throne; Unterschrift Midtitudo . . . 
stabilimenium. Links unten Regina Saba; rechts unten 
H. Holbein inti. W. Hollar fedi Londini, ex Collectione 
Arundelia. 1642. (die 2 undeutlich.) Breite 6 Zoll 
10 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 1 Lin.; ohne die- 
selbe 8 ZoU 8 Lin. 

Vert. I, 11. Die Originalzeidmmig ist in Kensingtou Palace. Spä- 
tere Abdrucke haben die Adresse des r. d. Borcht Dasselbe Blatt 
hat auch de Bnigo radirt Sotzmann. 

75. Der junge Tobias und der Engel, nach 
Elsheimer. 

Sie schreiten linkshin über ein Wasser von Stein zu 
Stein; das Hündlein rechts hinter ihnen; links vom einige 
Frösche; links hinten Heer den und Hirten. Unterschrift 
in 2 Distichen Incohmis . . . Patema subis. Links unten 
Ä. Ellsheimer pinxU; rechts W. Hollar fecit. Breite 
6 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll 10 Lin.; 
ohne dieselbe 4 Zoll 4 Lin. 

Vert. I, 61. Dies Blatt ist ein Nachstich nach Goudt. Die fHlhsten 
Drucke haben in der Unterschrift das e in der Form des c. 

Nachstich in der Richtung des Originales. Man kennt ihn daran, dafs 
die beiden Vögel, welche in der Mitte über dem kleinen hellen Baume 
fliegen, ausgebreitete Flttgel haben, wtthrend auf dem Originale die 
Flttgel geschlossen sind. 

76. Esther vor Ahasverus, nach Paul Veronese. 
Ln Bilde selbst ist ein grofses Bild dargestellt, wor- 
auf Esther vor Ahasverus. Sie steht in der Mitt« lioks- 
hin von ihren Dienerinnen umgeben; Ahasverus sitzt 



10 Altea TesUment 

links auf einem Throne und streckt sein Scepter nach ihr 
aas; rechts vom eine sitzende Figur mit einem sitzenden 
Hunde von hinten, daneben ein Krieger mit einer Streit- 
axt. Das Bild verkürzt sich von rechts vom nach links 
hinten hin; links daneben steht ein Stuhl; oben eine Keihe 
von 7 Bildnissen zum Theil durch das grofse Bild verdeckt; 
sie tragen die Ueberschriften von links nach rechts Cor- 
reggio, Tintoret, Giorgone, Titiano, Titiano, Giorgone, 
Titiano. Unten in der Mitte P. Veronese pinxit. Ohne 
Hollars Namen. Breite 21 Zoll 2 Lin.; Höhe 18 Zoll 
8Lin. 

Vert I, 52. Auction von Bamard, erster Druck 16 U. Winckler 
8 Thlr. 1 Gr. Townelej 8 Yi 10 ß. Gehort zu dem unter dem 
Namen Cabinei Tmiers bekannten Galleiiewerke. 

77. Esther vor Ahasverus. 
Die vorige Platte auf allen vier Seiten verkleinert; 
der Rahmen des Bildes ist theils weggeschnitten^ theils 
herausgeklopft; es fehlen der Stuhl, die sieben Bildnisse 
und der halbe Schwanz des rechts vom sitzenden Hun- 
des. Links unten Paulo Verones Inuentor; rechts W. Hol- 
lart fedt. Breite 17 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift 
15 Zoll 7 Lin.; ohne dieselbe 15 Zoll 6 Lin. 



Neues Testament* 



78—84- Christi Leidensgeschichte nach 
Stella und Palma. 

Sieben Blatt ohne Nummern. Breite 3 Zoll 1 Lin.; 

Höhe 5 Zoll Vert, I, 119-126. 

78. (1.) Christi Einzug in Jerusalem. Er rei- 
tet auf einer Eselin rechtshin gegen ein Thor mit einem 
Spitzbogen und einem Fallgatter; um ihn her yiele bär- 
tige Männer mit Palmenzweigen in den Händen; rechts 
vor der Eselin breitet ein kniender Greis ein Gewand aus. 
Unten in der Mitte W. Hollar fecit 

79. (2.) Das Abendmahl. Christus sitzt in der 
Mitte, dreiviertel linkshin, und hält in der Rechten das 
Brot; ein Jünger rechts vom hält ein Tuch in der Lin- 
ken, und legt die Rechte auf ein hohes Henkelgeföfs; 
hinten auf einer Treppe ein Diener mit einer Schüssel. 
Links unten W. Hollar fecU. 

80. (3.) Christus am Oelberge. Er steht oben 
in der Mitte an einem Felsen; rechts ein Engel, der ihn 
unterstützt; links auf dem Felsen ein Kelch; vom drei 
schlafende Jünger. Rechts unten J. Palma inu.; links 
unten W. H. 

81. (4.) Christus in Voraussicht seines Lei- 
dens. Er kniet rechts vom mit gefalteten Händen; links 
vom kniet ein Engel; links oben halten zwei kleine En- 
gel das Kreuz; rechts oben drei andre mit den Marter- 
werkzeugen. Links unten C Stella inu. W, Hollar fecit. 



12 Neues Testameut 

82. (5.) Christus am Kreuz. Links Maria, rechts 
Johannes; Maria Magdalena umfafst kniend den Stamm 
des Kreuzes. Christus allein hat einen Heiligenschein. 

. Unten in der Mitte Jacobus Palma inu,; gegen rechts 
W. UoUar fecit 

83. (6.) DieGrabwache. Links im Hintergrunde 
das mit zwei Siegeln verschlossene heilige Grab, darüber 
eine brennende Pechfackel; rechts fiinf Kriegsknechte, 
wovon zwei mit Lanzen bewaffiiet. Unten in der Mitte 
C Stella inu,; ohne Hollars Namen. 

84. (7.) Die Auferstehung. Christus sctwebt 
in einer Glorie nach linkshin empor, der rechte Arm ist 
segnend erhoben; unten in der Mitte der offiie Sarg, von 
Kriegsknechten umgeben; die Hellebarde eines links flie- 
henden Kriegers ist gerade auf Christus gerichtet. Rechts 
imten W, Hollar fecit, 

85 — 96. Zwölf Vorstellungen aus dem 
neuen Testamente. 

Ohne Nmnmem. Sie haben je eine lateinische Ueber- 
imd englische Unterschrift. Breite 2 Zoll 11 Lin. bis 
3 Zoll, Höhe der Platten 5 Zoll 8 — 9 Lin. Höhe der 
Radirungen 4 Zoll 1 1 Lin. bis 5 Zoll. 

Nach Vertae (I, 78 — 95) gehören sie zu dem Common Prayer Book. 

85. (1.) Die Geburt Christi. Oben Naiivii€U 
Christi, Mat. 1; unten The Nativity, Mal. 1, Maria kniet 
rechts. Ohne Hollars Namen. 

86. (2.) Die Taufe Christi. Oben Baptizatur, 
Mat, 3, ; unten The Baptisme of Jesus, Matt, 3. Christus 
links, Johannes rechts. Ohne Hollars Namen. 

87. (3.) Christus jagt die Verkäufer aus dem 
Tempel. Oben Vendaces . . . pellit. Mar, 11.; unten 
He throweth . . . Temple. Mar, 11.; rechts vom ein Hüh- 
nerkoben. Ohne Hollars Namen. 

88. (4.) Die Ehebrecherin. Oben Incusatur Moe- 
cha, Joh. 8. ; unten The . . . Adulteresse. Joh. 8. Christas 
rechts, die Ehebrecherin links. Ohne Hollars Namen. 



Zw51f Voratellungen aus dem neuen Testamente. 18 

89. (5.) Die Auferweckung des Sohnes der 
Wittwe. Oben Unigeniium Yiducie de Nain elatum su- 
scUai. Luc. r. ; unten The Widdau>e$ San of Nain . . . rat- 
$ed. Luc, r. Links hinten ein gewölbtes Thor. Rechts 
unten HWollat fedt. 

90. (6.) Die Heilung des kranken Weibes. 
Oben Sirophoenissa Sanguinis ßuxione Kberatur. Luc. 8. ; 
unten The Womans issue haikd. Luc. 8. Die Frau kniet 
links vor Jesus. Unten in der Mitte gegen links TWof- 
far fec. 

91. (7.) Christus und die Samariterin. Oben 
Mulierem Samaritanam docet. Joh. 4.; unten Eis Confe- 
rence with the Samariian Waman. Jöh. 4. Christus sitzt 
rechts, die Frau links am Bronnen. Unten in der Mitte 
WloUar feciL 

92.(8.) Die Heilung des Blindgebornen. Oben 
Caeco a cunie restUuUur eisus, Joh. 9. ; unten Sight giuen 
io one bome blind. Joh. 9. Der Blinde sitzt links am 
W^e. Unten in der Mitte Wlollar fec. 

93. (9.) Die Einsetzung des Abendmahles. 
Oben Paschaie vesdtur. Mai. 26.; unten He eateth the 
paiseover. Matth. 26. Links vom ein KOhlnapf und 3 ab- 
wärts ftlhrende Stufen. Links unten VHollar fedt. 

94. (10.) Die Jünger zuEmaus. Oben Apparet 
Disdpulie ad Emmaus ituris. Luc. 24.; unten Appeareth 
. . . Emmaus. Luc. 24. Rechts hinten die untergehende 
Sonne. Rechts unten P. P. Rubens tmi. W. Hollar fedt. 

95. (11.) Die Verklärung. Oben Transfiguratio. 
Math. 17.; unten The Transfiguration. Matth. 17. Links 
oben neben Christus sieht man Moses mit den Gesetz- 
tafeln; rechts Elias. Rechts unten ff. Hollar. 

96. (12.) Die Himmelfahrt. Oben Ascensio. 
Ad. 1.; unten Aicensian, Act. 1. Rechts vorn mdirere 
kniende Jfinger, links vom ein stehender. Redits unten 
moUar fedt. 



14 Neues Testament. 

Einzelne Blätter aus dem neuen 
Testamente. 

97. Anbetung der Könige im Schnee, nach 
A. Braun. 

Links im Mittelgrunde eine zerfallene Hütte, worin 
die Anbetung der Könige dargestellt ist; rechts das krie* 
gerische Gefolge der Könige zu Pferde und zu Fufs im 
tiefen Schnee; rechts vom ein Mann, der sein Wasser 
an einen Baum abschlägt. Links unten Aug. Braun inu, 
W, Hollar fecit Aniuerpiae A, 1646. Breite 10 Zoll 
4 Lin.; Höhe 6 Zoll 6 Lin. Vert. vi, 26. 

98. Christi Versuchung, nach Elsheimer. 

Er sitzt rechts vom unter einem Baume, und flihrt 
den Zeigefinger der Rechten gegen den Mund; der Ver- 
sucher steht links vor ihm in Gestalt eines bftrtigen Man- 
nes, dem hinten ein Drachenschwanz unter dem Kleide 
hervorkömmt; links vom 2 abgebrochene Baumstämme 
Ober einander; hinten Landschaft mit hohen Bergen. 
Links unten A. Elsheimer int).; in der Mitte W, Hollar 
fecit; rechts F. ean den Wyngarde excudit. Breite 5 Zoll 

6 Lin.; Höhe mit der Schrift 7. Zoll 8 Lin.: ohne dieselbe 

7 Zoll 1 Lin. Veit, i, eo. 

99. Christus von Engeln bedient, nach 
Elsheimer. 

Rechts sitzt Christus unter einem Baume, der* Ver- 
sucher reicht ihm einen Stein; in der Mitte oben steht 
er mit ihm auf der Spitze eines hohen Berges; links un- 
ten (durch eine Felsenspalte gesehn) auf der Zinne des 
Tempels. In der Mitte sitzt Christus unter einem Vor- 
hange an einem steinernen Tische, und wird von sehr 
vielen Engeln bedient. Links unten A. Elsheimer ine; 
rechts W. Hollar fedt 1652. Breite 7 Zoll 5 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 3 Zoll 10 Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 1 Lin. 

Vert I, 129. 



Einzelne Bltttter ans dem neuen Testamente. 15 

100. Enthauptung Johannis des Täufers, nach 

Elsheimer. Oval. 

In der Mitte eine Frau rechtshin mit einer Schüssel, 
worauf das Haupt Johannis gelegt wird; links ein Knabe 
mit einer Fackel und hinter ihm der Scharfrichter mit dem 
Schwerte; rechts noch 2 Figuren. Links unten A. Els- 
Kemer pinxit; rechts W. Hollar fecit aqua forii 1646. 
Breite der Platte 2 Zoll; Höhe 2 Zoll 8 Lin.; grofser 
Durchmesser 2 Zoll 5 Lin.; kleiner 1 Zoll 11 Lin. 

Veit. I, 57. Dieses Blatt ist ein Kachstich nach Goudt von der Oe- 
genseite. 

101. Christus am Oelberge, 2 Abtheilungen 

übereinander. 
Unten kniet Christus am Oelberge linkshin; ein En- 
gel links oben bringt ihm aus Wolken den Leidenskelch; 
Unks hinten in der Feme die schlafenden Jünger und der 
Tempel von Jerusalem. Oben ein Jehova-Lichtkreis mit 
dreifachen Engelsköpfen; an den Seiten Blättergehänge. 
Unterschrift JVon mea poluntas sed tua fiat. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 2 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der Schrift 
3 Zoll 10 Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 8 Lin. 

102. Ecce Homo, nach Dürer. 
Domengekrönter Christuskopf, nach rechts überge- 
neigt; die Domenkrone ist zweimal mit Fäden zusam- 
mengebunden, der Hintergmnd ganz schattirt. Unter- 
schrift Ecce Homo. Intuemini . . . mihi. Lamen. 1. 12. 
Links oben Dürers Zeichen und kaum kenntlich 1515^ 
Rechts unten W. Hollar fecit 1647. Breite 5 Zoll 6 Lm.; 
Höhe mit der Schrift 8 Zoll 7 Lin. ; ohne dieselbe 6 Zoll 
11 Lin. 

Vert. I, 76. Heller 2267. Abdrücke vor Dürers Zeichen und der 
Jahreszahl sind selten. 

103. Ecce Homo, nach Tizian. 

Rechts auf der Höhe einer Treppe von 10 Stufen wird 

Christus mit der Domenkrone ron Pilatus dem Volke 

gezeigt; links vom 2 Reiter, einer mit eiaem Turban; 

rechts vom auf den Stufen der Treppe sitzt ein schreien-* 



16 Neues Testament. 

der Junge mit einem Hmide; Ober Pilatus steht auf einer 
Leiste Ecce homo. Unten in der Mitte auf der zweiten 
Stufe ein Zettel, worauf, Titiatms Eques Ces. pinxit 1543; 
rechts W. Hollar fecit 1650, Breite 26 Zoll 4 Lin.; Höhe 

17 Zoll 5 Lin. 

Vert I, 112. Das Bild von Tizian ist im Belvedere zu Wien. Die 
ersten Abdrücke haben die Unterschrift E Cimelüs R. D. Franc. 
HiUeuferve Eccl. Cathed. AnUß^rpitM. Canonici ffraduati; die spAte- 
ren haben eine Widmung des BCalers Fr. Wouters an den Abt Jod. 
Gillis. Sotzmann. Schönstes von Hollars grofsen Blättern. 

104 . „An Ecce Homo in small square; this Cypher M 1625.*^ 
Vert I, 66. 

105. Der Schmerzensmann, nach Dflrer. 

Er sitzt auf einem Steine rechtshin, den domenge- 
krönten Kopf auf die linke Hand gestützt. Nachstich von 
der Gegenseite des Dürerschen Holzschnittes aus der klei- 
nen Passion (B. 16.) in sehr unvollkommenem Umrifs. 
Links unten Dürers Zeichen, worin das D verkehrt, dar- 
unter die drei Buchstaben C D G, auch verkehrt. Ohne 
Hollars Namen. Breite 2 Zoll 2 Lin.; Höhe 3 Zoll. 

Ein Abdruck in Windsor. Bei Heller nicht erw&hnt 

106. Christus am Kreuz, nach Dürer. 

Ohne Heiligenschein; links steht Johannes, rechts Ma- 
ria, beide mit Heiligenscheinen; links oben Dürers Zei- 
chen. Nachbildung einer Federzeichnung. Links unten 
W. Hollar fecit. Breite 2 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll, 

Vert I, 8. Heller 2252. 

lOr. Christus am Kreuz, nach van Dyk. 

Zwei Engel fangen in 2 Bechern das Blut auf, das 
aus seinen Handwunden herabträufelt; rechts am FuTse 
des Kreuzes ein dritter Engel, der dasselbe filr die Fufs- 
wunden thut; vom ein Todtenkopf, links auf halber Höhe 
ein vierter Engel. Unterschrift Intuemini . . . est müu. 
Unten in der Mitte Anthonius van Dyck Eqt>e$ pinxit, 
W. Hollar fecit 1652. Breite 15 Zoll 3 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 21 Zoll; ohne dieselbe 19 Zoll 2 Lin. 

Vert. I, 118. Auch in Schwarzkunst von J. Smith 1711, und klei- 
ner von Is. BecketL Sotsmana* 



Einzelae BlXtter ans dem neuen Testamente. 17 

108. Christus am Kreuz. 

Er neigt den Kopf linkshin, oben * die Tafel mit 

L N. R. L Femsicht auf das im Schatten liegende Je- 

rnsalem; rechts ein hohes Kastell; dunkler Wolkenhimmel. 

Links unten fF. Hollar fecit. Breite 2 Zoll 3 Lin.; Hohe 

4 liOll 3 liin. Ein Abdruck bei Herrn Apell in Dresden. 

109. Kreuzabnahme, nach Holbein. 
Der Leichnam Christi liegt vom; luiks kniet Jo- 
seph von Arimathia; rechts Maria, welche allein einen 
Heiligenschein hat, weiter rechts Johannes; aufserdem 
noch 3 klagende Frauen, hinten das Kreuz mit der Lei- 
ter. Oben mnd. Links unten IT. Holbein inu: W. Hol- 
lar fecit Londini 1640. Breite 6 Zoll 7 Lin.; Höhe in 
der Mitte der Radimng 7 Zoll 5 Lin. Vert. i, lo. 

110. Die Himmelfahrt. 

Christus schwebt oben in der Mitte in einer Glorie; 
unten die Jünger; vom in der Mitte kniet Johannes fast 
vom Rücken gesehn, rechtshin; links neben ihm kniet 
Maria mit einem Heiligenschein. Unterschrift von 3 Zei- 
len Data est mihi . . . seculi. 1 Mat. 28. Ohne Hollars 
Namen. Breite 5 Zoll; Höhe mit der Schrift 8 Zoll; ohne 
dieselbe 7 Zoll 6 Lin. 

111. Die Himmelfahrt. 

Christus schwebt oben in der Mitte in Wolken; auf 
dem Oelberge sieht man seine !Fufstapfen; die Jünger 
knien vorne links und rechts; links hinten steht Maria. 
Ohne Hollars Namen; von dem Abdrucke des britischen 
Mnsemns ist unten Schrift abgeschnitten. Breite der Ra- 
dmmg 7 Zoll 7 Lin.; Höhe 9 Zoll 4 Lin. Vert. i, i89. 

112. Der ungläubige Thomas, nach Salviati. 
Er kniet in der Mitte linkshin, im Begriff mit der 
Linken die Seite Christi zu berühren, der links mit er- 
hobenen Händen und der Glaubensfahne vor ihm steht; 
ringsumher stehn noch 10 Jünger in verschiedenen Stel- 
lungen. Links unten Fra, Saluiati i$m: W. Hollar fecit 

2 



18 Satirisch« Panion nach Holbein. 

1646. Antf>erpiae ex CoUecHone Ärundeliana. Breite 
15 Zoll 4 Lid.; Höhe 16 Zoll 6 Lin. Vert i, 6i. 

113. Die Jünger zu Emaus, nach Bubens. 
In der Mitte Christus; links sitzt ein Jünger, rechts 
steht der andre eben vom Stuhle auf; durch ein Bogen- 
fenster links sieht man Christum mit den beiden Jüngern 
wandelnd, durch ein Bogenfenster rechts die untei^hende 
Sonne. Rechts unten P. P. Rubens inu. W. Hollar fedt. 
Breite 3 Zoll; Höhe 5 Zoll. 

Ist Tielleicht ein beschnittener Abdruck von No. 94. 

114. Die Heilung des Lahmen durch Petrus 
und Johannes, nach Elsheimer. 
Innerer Hof des salomonischen Tempels, von korin- 
thischen vierseitigen Pfeilern umgeben; unter mehreren 
Figuren bemerkt man rechts vom Petrus und Johannes 
linkshin; daneben sitzt der Lahme an einem Wandpfeiler, 
links hinten 5 Personen, welche über ein kreisrundes Ge- 
länder hinabsehn. Links unten A, Elsheimer inn. ; in der 
Mitte W. Hollar fecit. F. f>an den Wyngarde exe. Breite 
6 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 8 Zoll 7 Lin.; ohne 
dieselbe 8 Zoll 3 Lin. Vert vi, 40. 

115. Pauli Bekehrung. 
Er liegt vom auf der Erde; sein linkshin enteilendes 
Pferd wird von einem Diener angehalten; in einem Lichtr- 
glanze, der von links oben herabkömmt, liest man Soul 
. , . me. Ueberschrift S. PauVs Canversion. Unterschrift 
Act. 9, 3. 4. . . , no man. Links unten W. HoUar fecU. 
Breite 2 Zoll 10 Lin. ; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 3 Lin. ; 
ohne dieselbe 4 Zoll 5 Lin. Cave antiqn. chmt. p. 45. 

116 — 131. Satirische Passion (nach 
Holbein?). 

Folge von 16 numerirten Blättern. Ohne Hollars 
Namen. Zweifelhaft. Breite 2 Zoll 3 — 4 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 3 Z. 6 — 7 L.; ohne dieselbe 3 Z. 1 —2 L. 

Vert. I, 96—111. Winckler 20 Thlr. 1 Gr. Towneley mit 12 an- 
dern Blättern zQMmmen 4 U. 5 /?. 



Satirische Pftwion nadi Holbeia. 19 

116. 1. Christus am Oelberge. Er kniet betend 
in der Feme rechts oben; links vom Judäb Ischarioth 
mit einem Greldbeutel in der Bechten, und mehrere Mön- 
che an dnem €rartaithor. Unten in der Mitte H. Bol* 
bein inu. Unterschrift in vier englischen Versen The 
Traiior . . . of kinge$. 

117. 2. Christi Verfolger weichen zurück. 
Links steht Christus, rechts neben ihm Petrus mit dem 
Schwert auf der linken Schulter; rechts vom ein Hau- 
fen Mönche, welche zum Theil hintenüber fallen. Unter- 
schrift See heere . . . blind fold ignoranee, 

118.3. Christi Gefangennehmung. Links vom 
haut Petrus nach dem Knechte Malchus; rechts wird 
Christus von Mönchen festgenommen, und ihm ein Strick 
über den Kopf geworfen. Unterschrift Peter c^its . . , 
got Praeheminence. 

119. 4. Christus vor Hannas. Christus wird 
links von Mönchen herbeigeftlhrt; Hannas in Kardinals» 
tracht sitzt hinten auf einem Throne; vom in der Mitte 
liegt ein Hund. Unterschrift To Annas ... in his face. 

120. 5. Christus vor Kaiphas. Christus wird 
rechts von Mönchen herbeigef&hrt; Kaiphas steht links, 
eine Bischo&mütze auf dem Haupte, unä scheint mit dem 
Weihwedel nach Christus zu schlagen. Beischrift oben 
Wer füider die Römischen der soll sterben. Unterschrift 
Lo Caiphas , , . of Beades. 

121- 6. Christus vor Pilatus. Christus wird 
links von Mönchen herbeigeftlhrt; Pilatus steht im Hin- 
tergrunde auf der Treppe vor seinem Hause. Unterschrift 
And heere . . . doth beare, 

122* 7. Christus zum zweiten Male vorKai- 
phas. Christus wird links von Mönchen herbeigefiihrt, 
Kaiphas mit der dreifachen Krone sitzt rechts vom; hin- 
ten sehn mehrere Nonnen aus einem Bogenfenster. Un- 
terschrift Fake witnesses . . . his Canopie. 

2* 



20 SaüciMlbe Pcasion nach HolbeiB. 

123. 8. Christi Geifselung. Er ist in der Mitte 
an eine Sftüle gebunden; links ein Mönch mit einer gro- 
bea Buthe, rechts ein andrer mit einem Strick; weiter 
rechts 2 Kardinäle. Unterschrift Christ at . . . ihe same. 

124. 9. Christi Verspottung. Er sitzt linksauf 
einer Stufe; ein Mönch hinter ihm drückt ihm die Dor- 
nenkrone mittelst eines Buches auf den Kopf; rechts vo^ 
ihm kniet ein andrer mit einem Hermelinkragen und reicht 
ihm einen grofsen Becher. Unterschrift With Sharpest 
. . . his Brother. 

125. 10. Ecce homo«. Christus steht hinten auf 
einem Balkon; vom mehrere Figuren; unter andern links 
ein Kardinal mit einem grofsen lateinischen Ejreuze, rechts 
ein Papst mit einem dreifachen Kreuze. Unterschrift His 
Crosse . . . a Crowne of thome. 

126. 11. Die Händewaschung. Links hinten 
sitzt Pilatus und wäscht sich die Hände, rechts vom 
wird Christus von Mönchen abgeftlhrt Unterschrift See 
Pilate . . . Candle heaten. 

127. 12. Die Kreuztragung. In der Mitte Chri- 
stus, unter der Last des Kreuzes niedergesunken; rechts 
vom ein Mönch, der ihn am Stricke zerrt; und mit ei- 
nem Stabe nach ihm schlägt. Unterschrift Christ beares 
. . . htm sore. 

128. 13. Christus am Kreuz. Der Schacher rechts 
trägt eine Mönchskutte; links vom Maria und Joluames. 
Unterschrift Betweene tiooo . . . Cheating knates. 

129. 14. Die Grablegung. Rechts Joseph von 
Arimathia, links Maria; Mönche sieht man nicht auf die- 
sem Blatte. Unterschrift Heere Christ . . . and dead. 

130. 15. Christi Höllenfahrt. Links steigt Chri- 
stus zum Höllenthor hinab, unter dem man einen Teufel 
mit der dreifachen Krone bemerkt; rechts stehu Adam, 
Eva, Moses u. a. Unterschrift Lo the . . . hee beares, 

131. 16. Die Auferstehung. Christus schwebt 
auf Wolken empor; sein Grab rechts vom ist mit ^dlsen 



Marienbilder und heilig« Familieo. 21 

besetzt, die von Mtachea und Nonnen verzehrt werden ; 
links eine Nonne mit einem angespieftten Fisch. Unter- 
schrift The Sauldiers . . . one another. 

Marienbilder und heilige Familien. 

132. Maria das Christkind säugend. 

Sie sitzt auf einer Rasenbank, der Kopf ist links über- 
gebeugt; rechts oben ein Zettel, worauf \B 1625, Un- 
terschrift MaxaQia i) xoMa ij ßaavd^ovad ae, xal ^aarol 
ovg iri]Xaaag Luc. 11, cap, t>er,27. Breite 1 Zoll 6Lin.; 
Höhe mit der Schrift 2 ZoU 2 Lm.; ohne dieselbe 1 Zoll 
11 Lin. 

Yert. I, 74. Aenfserst selten; ein Abdruck im britischen Maseum; 
dies Blatt tot ein Nachstich von der Gregenseite nach Dttrer. Bartsch 
No. 84. 

lS2a. Maria und das Christkind. «The Virgin Mary and the Infant 
in her Arms sitting against a Tiee. A. Dttrer. 1518. W. HoUar. 
[This is the earliest Date of HoUar's Works with his Name to it 
at length.] 1626.« Vert. I, 68. Nach Dttrer. Bartsch No. 85. 

133. Heilige Familie, nach Heintz. 
Links sitzt Maria mit dem Christkinde; rechts Jo- 
hannes und Elisabeth; Johannes hält in der Linken ein 
Kreuz mit einem Bande umschlungen, welches das Christ- 
kind mit der Linken fafst. Unterschrift, lat Distichon 
Dum Crucis . . . feram. Rechts unten Jo. Heintz In,; 
links unten WloUar fec. 1627, Breite 4 Zoll 8 Lin.; 
Hohe mit der Schrift 6 Zoll 3 Lin.; ohne dieselbe 5 ZoU 

9 LlQ. Vert. T, 64. 

134. Heilige Familie, nach Pierino del Vaga. 
Maria sitzt links, und hält das Christkmd auf ihrem 
Schoofse; rechts Johannes der Täufer, in der Rechten 
ein Kruzifix, mit der Linken langt er nach einem Bande, 
rechts hinten der h. Joseph. Alles Halbfiguren, aufser 
Christus. Unterschrift Viro Praestantiss, , . . Hieronymo 
Leaniero , . . D, D, D. Wenceslaus Hollar Bohemus. 
H. van der Borcht excudit. Links oben Perino del Vago 
tun. Wenceslaus Hollar Bohemus fecit Londini 1642, Ex 
Collectione Amndeliana, Ctm Priuilegio Regis, Breite 



22 Uarienbllder und heilige Familien. 

6 Zoll 1 Lin.; Höhe mit der Schrift 8 Zoll; ohne die* 
selbe 7 ZoU 6 Lia. 

Vert. I, 49. 

135. Heilige Familie, nach Rottenhammer. 
In der Mitte Maria unter einem Bamne, das Christ- 
kind an der rechten Brust, rechts Johannes, dem Maria 
mit der Linken liebkost; links vom 2 Kinder bei einem 
Blumenkorbe; alle ohne Heiligenscheine; rechts hinten 
ein Reiter und 2 Fufsgänger. Unterschrift Beatus Cen- 
ter .. . Luc. lly 27, t>. Links imten J. Rottenbamer pin- 
xit. Wlollar fedt 1647. Breite 5 Zoll 6 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 8 Zoll 6 Zin.; ohne dieselbe 7 Zoll 10 Lin. 

Vert I, 70. 

136. Maria mit dem Christkinde, nachTiziaUt 
In der Mitte Maria in halber Figur; links auf einem 
Tische steht das nackte Christkind; Mariens rechte Hand 
sieht man unter dem rechten Arme des Kindes; ihre 
Linke hält den Mantel gefafst; hinter beiden Figuren 
ein gestreifter Vorhang; rechts bergige Landschaft mit 
einem einzelnen Baume. Rechts unten auf einer Mauer- 
brüstung Titianus pinx; und etwas höher Joan. Meyssens 
excud. Antterpiae. Breite 8 Zoll 5 Lin.; Höhe 6 Zoll 
10 Lin. 

Bartsch P. G. XVI, p. 97, No. 1. I»t sicher nicht von Tizian, und 
hat viele Verwandtschaft mit HoUar. 

137. Maria von Cambray. 
Brustbild fast von vom, etwas rechtshin, der KopT 
auf die linke Schulter geneigt; sie hält das Christkind 
mit beiden Hfinden; es legt seine rechte Hand an ihre 
linke Wange; rechts eine Femsicht auf Cambray. Ueber- 
Schrift Magnae Virgmi . . . mairi; Unterschrift in 9 Zei- 
len, auf den Entsatz von Cambray durch Leopold Wil- 
helm bezüglich Atsgustissimae ... /F. JuUi A"". MDCXLIX. 
Wenceslaus Hollar Bohemus fecit Aqua forti Antuerpiae. 
Breite 3 Zoll 6 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 6 Lin.; 
ohne dieselbe 4 Zoll 2 Lin. 

Vert. I, 145. 



Martern von Apottaln nnd H«iUg«D. S8 

138. Die grofse Maria von Cleve. 

An einem dicken Baumstamm ist ein mit Ketten, 
Kreuzen und Blumen überladenes Marienbild befestigt, 
den bekränzten Jesus auf dem Arme haltend, links im 
Gßntergnmde eine gothische Kirche mit einem Thürm- 
chen; Qber dem Marienbilde steht an dem Baume Me- 
dicma onmhm; Unterschrift 6 holländische Verse Mo- 
rienboom . . . der noot. Links unten WloUar fec, 1648; 
rechts unten door L. Rogge. Breite 3 Zoll 10 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 5 Zoll 5 Lin. ; ohne dieselbe 4 Zoll 9 Lin. 

Vert. I, 140. 

139. Die kleine Maria von Cleve. 

Die vorige Darstellung; etwas kleiner. Unterschrift 
Waerachtige . . . van Cleef. Rechts unten WloUar fec. 
1648. Breite 2 Zoll 5 Lin.; Höhe mit der Schrift 3 ZoU 
6 Lin.; ohne dieselbe 3 ZoU 1 Lin. Vert i, I4i. 

Maria auf dem Kameele, vgL 1286. 
Maria von HoDtaerrat vgl. 1126. 

140. Maria mit dem Christkinde. 
Rund. Das Christkind sitzt auf ihrem linken Arme; 

es hält in der Linken die Weltkugel, die Rechte ist seg- 
nend erhoben; Maria hält die Rechte vor der Brust; 
beide Köpfe haben Strahlenscheine. Ohne Hollars Na- 
men. Breite der Platte 2 Zoll 6 Lin. ; Höhe 3 Zoll 3 Lin.; 
innerer Durchmesser 1 Zoll 9 Lin. Vert i, 5. 

141. Maria, Christus und Johann'es. 
OvaL Maria reicht dem auf ihrem Schoofse sitzenden 
Christkinde die rechte Brust; rechts im Hinteigrunde Jo- 
hannes mit einem Ejreuz, links ein Weingeländer. Rechts 
auf halber Höhe W. basse. Ohne Hollars Namen. Breite 
3ZoD 6 Lin.; Höhe 4 Zoll. 

Nach dem Verzeichnisse von v. Derschau (p. 78. No. 760) steht oben 
noch eine holländische Inschrift Zyn Voorhper . . . gebaandj welche 
aof dem Abdracke der Wiener Hofbibliothek fehlt 

Martern von Aposteln und Heiligen. 
Vierzehn Blatt ohne Nummern, von verschiedener 
Crröfse. Cave Antiquitates christianae, London, 1675. Fol. 



24 Martern von Aposteln und Heiligen. 

142. (1.) Kreuzigung des heiligen Andreas, 
(p. 99.) Das Andreaskreuz steht rechts^ 2 Henker sind 
dabei beschäftigt; links vom 3 behelmte Krieger. Ueber- 
schrift S, Ändrew's Crucifixum, Unterschrift Malth, 23, 
24, ... to City, Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 
9 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 2 Lin.; ohne die- 
selbe 4 Zoll 6 Lin. 

143. (2.) Marter des heiligen Bartholomäus, 
(p. 127.) Er ist rechts an einen Baum gebunden, ein 
Henker mit einem Messer zieht ihm die Haut ab; links 
hinten ein Krieger zu Pferde und mehrere zu Fufs. Ueber- 
schrift S, Bartholomew^s Martyrdom, Unterschrift Rom, 8, 
36y 37, . . , Conquerours, Ohne Hollars Namen. Breite 
2 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 3 Lin.; ohne 
dieselbe 4 Zoll 6 Lin. 

144. (3.) Enthauptung des älteren Jakobus, 
(p. 105.) Er kniet rechts mit gefalteten Händen; in der 
Mitte der Henker mit erhobenem Schwert; links hinten 
wird ein Krieger enthauptet üeberschrift St, James the 
Great his Martyrdom; Unterschrift Act. 12, 1, 2, ... 
stcord. Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 10 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 5 Zoll 2 Lin. ; ohne dieselbe 4 Zoll 
5 Lin. 

145. (4.) Tod des jüngeren Jakobus. (p. 143.) 
Er ist zur Erde gesunken und stützt sich auf die linke 
Hand; mehrere Personen werfen ihn mit Steinen, einer 
schlägt mit der Keule nach ihm. Üeberschrift The Mar- 
tyrdom of S. James the lasse. Unterschrift Matth, 23, 27. 
. . . thee. Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 10 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 5 Zoll; ohne dieselbe 4 Zoll 6 Lin. 

146. (5.) Marter des Evangelisten Johannes, 
(p. 113.) Er steht mit gefalteten Händen rechtshin in 
einem Kessel siedenden Oeles; links vom ein Diener, der 
sich bückt, um Holz aufzulesen. Üeberschrift St, John 
put into a Cauldron of boyling oyl. Unterschrift Joh. 21 ^ 
21, 22, , , . to you. Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 



Hortein von Aposteln und Heiligen. 25 

10 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 ZoU 3 IAxl; ohne die- 
selbe 4 Zoll 5 LiiL 

147. (6.) Tod des heiligen Judas, (p. 153.) In 
der Mitte ein brennender Altar vor einem rechts stehen- 
den Götzenbilde, links mehrere kniende Personen; hinten 
die Kreuzigung des heiligen Judas. Ueberschrift Eis Mar- 
iyrdom. Unterschrift Eaving . . . Oct, 28. Links daneben 
auf derselben Platte steht der heilige Judas in ganzer 
Figur, fast von vom, der Kopf dreiviertel rechtshin; mit 
der Kechten hält er ein umgekehrtes Kreuz, die Linke 
ist erhoben; hinten Landschaft. Ueberschrift S' Jude. 
Unterschrift Matth. 15, 55. . . . James. Ohne Hollars 
Namen. Breite der Platte 6 Zoll; Höhe mit der Schrift 
5 Zoll 3 Lin.; ohne dieselbe 4 ZoU 7 Lin.; Breite jeder 
der beiden Radirungen 2 Zoll 9 Lin. 

148. (7.) Tod des heiligen Lukas, (p. 167.) Er 
ist rechts an einem Baume aufgehängt; links mehrere Per- 
sonen, über deren Köpfen man links auf halber Höhe ei- 
nige Hellebardenspitzen hervorragen sieht. Ueberschrift 
S. Luke his Martyrdom. Unterschrift Col. 4, 14. ... 
Jesus. Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 9 Lin. ; Höhe 
mit der Schrift 5 Zoll 1 Lin. ; ohne dieselbe 4 Zoll 5 Lin. 

149. (8.) Tod des heiligen Markus, (p. 161.) 
Er liegt vom auf der Erde, und wird von 2 Kriegern 
rechtshin bei den Beinen geschleift; hinten ein brennen- 
der Holzstois. Ueberschrift 8. Mark's Martyrdom. Un- 
terschrift Hebr. 11, 35. . . . toorthy. Ohne Hollars Na- 
men. Breite 2 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll; 
ohne dieselbe 4 Zoll 2 Lin. 

150. (9.) Tod des heiligen Matthäus, (p. 131.) 
Er kniet links an einem Altar; ein Krieger durchsticht ihn 
von hinten mit der Hellebarde. Ueberschrift S. Matthew 
his Martyrdom. Unterschrift 1 Pet. 3, 14. , . . troubled. 
Ohne Ilollars Namen. Breite 2 Zoll 9 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 4 Zoll 1 1 Lin. ; ohne dieselbe 4 Zoll 6 Lin. 

151. (10.) Tod des heiligen Matthias, (p. 157.) 
Er kniet in der Mitte, links schwingt ein Krieger mit 



26 Maitam von Apostelii und Heiligen. 

einem Turban das Schwert gegen ihn, rechts 3 andre, 
welche ihn steinigen. Ueberschrift S. Matthias kis Mar-- 
tjfrdom, Unterschrift Hebr. 11, 37. ... sword. Ohne 
Hollars Namen. Breite 2 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 5 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 4 Zoll 5 Lin. 

152. (11.) Kreuzigung des heiligen Petrus, 
(p. I.) Der Kopf unten, die Füfse oben; das Kreuz steht 
in der Mitte, nach links übergebeugt; 2 Henker sind bei 
demselben beschäftigt; römische Krieger mit einem Haupt- 
mann zu Pferde; hinten eine Ansicht von Rom mit der 
jetzigen Peterskuppel. Ueberschrift S. Peter's Martyr- 
dam; Unterschrift Joh. 21, 18, 19. . , , glorify God. Links 
unten W. Hollar fecit. Breite 2 Zoll 10 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 5 Zoll 3 Lin. ; ohne dieselbe 4 Zoll 5 Lin. 

Vert. I, 115.? 

153. (12.) Tod des heiligen Philipp, (p. 123.) 
Er ist links an einer Säule au%ehängt; mehrere Personen 
eilen rechtshin eine Treppe hinab, rechts hinten eine Gei- 
fselung. Ueberschrift St. Philipps Martyrdam. Unter- 
schrift Act. 5, 30. . . . his Lord. Ohne Hollars Namen. 
Breite 2 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 3 Lin.; 
ohne dieselbe 4 Zoll 6 Lin. 

154. (13.) Marter des heiligen Simon, (p. 149.) 
Er ist in der Mitte an ein Kreuz gebunden; rechts stehn 
mehrere Personen, worunter eine Frau mit einer Feder- 
krone. Ueberschrift 8. Simonis Martyrdam. Unterschrift 
Matth. 10, 16. ... men. Ohne Hollars Namen. Breite 
2 Zoll 10 Lin. ; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 4 Lin.; ohne 
dieselbe 4 Zoll 6 Lin. 

155. (14.) Tod des heiligen Thomas, (p. 137.) 
Er kniet rechts vom, und wird von mehreren Personen 
mit Lanzen niedergestochen; rechts hinten ein einstürzen- 
der Götzentempel. Ueberschrift S. Thomas his Martyr- 
dam. Unterschrift Jah. 11, 16. ... him. Ohne Hollars 
Namen. Breite 2 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift 
5 Zoll; ohne dieselbe 4 Zoll 6 Lin. 



Heilige lOmier; «Ipliabetiacli. 97 

Heilige Männer; alphabetisch. 

156. Der heilige Benedict 
Er steht links vom in Bisehofstracht; rechts hinten 

2 Kirchen mit den Beischriften S, Peter und S, Paul, 
UnterBchrift S, Bennet, Sumamed Biscap Faunder of the 
Manasteries of S. Peter and S, Paul and beginner of the 
Gerü>en Congregation. died m the Y, 690, Janua: 12, 
Lfinks unten W. Hollar fecit. Breite 2 Zoll 9 Lin.; Hohe 
mit der Schrift 4 Zoll 1 Lin. ; ohne dieselbe 3 Zoll 9 Lin. 

Vert. I, S14. Selten. Ein Abdruck in Windsor. 

157. Der heilige Bruno, nach Baquereel. 

Er steht in ganzer Figur auf einem Hügel; der Kopf 
dreiviertel rechtshin nach oben gewendet, aus seinem 
Munde geht rechtshin ein Streifen, worauf banitas; 
recfais im Mittelgründe ein Saig, aus dem ein Spring-- 
bronnen emporsteigt; links eine Stadt; vom ein Schnör- 
kelschild, worauf iS. Bruno; Patria Coloniensis • . . re- 
latus. Anno 1514. Unter dem Worte Anno Hest man 
mit Mühe W. Hollar fecit 1649. Breite 6 Zoll 11 Lin.; 
Hohe 9 Zoll 3 Lin. 

Vert. I, 211. Auf späteren Drucken hat der Kopf des Heiligen eint 
Tonsur und links unten liest man 0, B<iquered in. 

158. Der heilige Christoph, nach A. Dürer. 
Linkshin, der Kopf nach der rechten Seite zurück- 
gewandt. Er steht zwischen zwei niedrigen Säulen, in 
einer Art von Rundbogen, der von einem Bande gebil- 
det wird, worin die Umschrift Sanctus Christoferm. Zwi- 
schen Christophs Beinen steht Dürers Zeichen. Links 
unten W. Hollar fecit 1642. Breite der Platte 2 Zoll 

3 Lin.; Höhe der Platte 3 Zoll; Höhe ohne die Schrift 

2 Zoll 3 Lin. Vert. I, l. HeUer 3808. 

159. Der heilige Deicola. 
Er steht hnks in ganzer Figur in Bischofstracht; 
rechts huiten sieht man ihn nochmals, wie er ein Ge- 
wand auf den Sonnenstrahlen aufhängt, die links zum 
Fenster hereinkommen. Unterschrift S, Deicola y Abbot 



28 Heilige MUnner; alpiiabetlsch. 

ofLutra^ died m the Yeare 591. Janua. 18, Links unten 
TW. Breite 2 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoö 
2Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 9 Lin. Vert i, 2i3. 

160. Der heilige Egwin. 

Er kniet links vom in Mönchstracht, einen Rosen- 
kranz haltend; rechts hinten stehn 3 Frauen mit Strah- 
lenscheinen, von denen die mittelste eine Krone trägt, 
und Buch und Kreuz halt. Unterschrift S. Egwm, 3^ Bi- 
shop of Worcesier, Abbot and Foundor of Euesham, Died 
in the Y. 716. Ja. 11. Links unten }\BoUar fecit Breite 
2 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll 2 Lin.; ohne 

dieselbe 3 Zoll 9 Lin. Vert. IX, 263. Sehr selten. 

161. Der heilige Erpho. 
Dreiviertel rechtshin, in Bischofstracht; in der Linken 

ein aufgeschlagenes Buch, in der Rechten den Kromm- 
Stab; an der linken Seite ein Schwert; rechts im Hin- 
tergrunde eine gothische Ejrche, links ein Gebäude mit 
Thürmen; ein rechts oben schwebender Engel hfilt 
2 Kränze; in dem einen steht Legitime Certanti, in dem 
andern Pacißco; oben Pastor Bonus et miks Christi. Un- 
terschrift S. Erpho y Mimigardefordensis , qui nunc di- 
citur Monasteriensis y Episcopus, XV IL Hunc Sanctum 
. . . Corona. Rechts unten W: Hollar Boh: fecit. Breite 
4 Zoll 4 Lin. ; Höhe mit dex Schrift 5 Zoll 1 1 Lin. ; ohne 
dieselbe 5 Zoll 2 Lin. 

Vert. I, 66. Auf den frühsten Abdrücken sieht man statt der Kirche 
links einen schwacbschattirten Hügel. 

162. Der heilige Fiaker. 

Er steht in Mönohstracht vom in der Mitte, die 
Rechte auf die Brust gelegt, die Linke ausgestreckt; 
links und rechts knien mehrere Personen, darunter links 
ein Ritter mit einem Schwerte an der Seite; im Hinter- 
grunde oben mehrere kleine Figuren, rechts oben die 
strahlende Sonne. Unterschrift Sancte Fiacre, ora pro 
nobis. W. Hollar fedt. Breite 2 Zoll 4 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 3 Zoll 7 Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 3 Lin. 

Vert. I, 197. 



HeÜige Mtaner; alphabetisch. 29 

163. Der grofse Franciskus, nach Brower. 
Er sitzt als bärtiger tonsurirter Mönch in einem Fel- 
sengrunde linkshin und liest in einem Buche; neben ihm 
ein Tisch mit Schreibgeräth ; links ein Kruzifix, ein Tod- 
tenkopf , einige Bücher und ein Krug mit zerbrochenem 
Henkel. Unten im Abschnitte S. Franciscus, Rechts 
unten Ä, Brower pinxit. Wfollar f. Breite 10 Zoll 
8 Lin. ; Höhe mit der Schrift 7 Zoll 1 1 Lin. ; ohne die- 
selbe 7 Zoll 6 Lin. Vert. I, 58. 

164. Der kleine Franciskus, nach Brower. 
Die vorige Darstellung, etwas kleiner; die Namen 

S. Franciscus und A. Broioer fehlen. Rechts unten Hol- 
lar fecit Breite 4 Zoll 11 Lin.; Höhe 3 Zoll 5 Lin. 

Veit. I, 54. 

165. Der heilige Georg mit dem Drachen, 

nach Dürer. 
Er galloppirt linkshin mit nach rechts zurückgewen- 
detem Kopfe. Er hat 2 Schwerter, eins in der Scheide, 
das andre in der rechten Hand. Das Ganze in einem 
Lorbeerkranze, woran oben und unten ein Ring. Vor- 
bild f&r eine Stickerei des S. Georgenordens. Dürers 
Zeichen steht links vor der Schnauze des Pferdes, je- 
doch näher an der Einfassung. Rechts unten W. Hol- 
lar fec: 1642. Breite der Platte 2 Zoll 6 Lin.; Höhe 

3 Zoll 1 Lin. Vert. I, 2. HeUer 2806. 

Nachstich a) in der Bichtnng und Grofse des Originales; man kennt 

ihn daran, dafs Dttrers Zeichen näher an der Schnauze des Pferdes 

steht als an der Einfassung, und dafs Hollars Name fehlt. 
Nachstich b) von der Gegenseite. Der heilige Georg galloppirt rechts- 

hin und sieht nach links zurttck; rechts unten W. Hollarfec: 1642. 

Breite der Platte mindestens 8 Zoll 8 Lin. ; Hohe mindestens 4 Zoll 

2 Lin. 

166. Der heilige Hieronymus, nach Dürer. 
Er kniet rechts vor einem links stehenden ägyptischen 

Kreuze, das die Form eines T hat; links unten liegt der 
Löwe. Rechts oben Dürers Zeichen und darunter ([. 
Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 3 Lin.; Höhe 1 Zoll 
8 Lin. 



80 Heilige lUimer; alphabetiselL 

167. Johannes der Täufer in der Wüste, nach 

Correggio. 
£r sitzt fast ganz nackt auf einem WidderfeUe, nnd 
hebt den linken Ann in die Höhe, in der Rechten hält 
er ein Ereoz; links in der Feme ein li^ender Hirsch. 
Unterschrift A. Corregio In, W. Hollar fecit Londku 
Ex CoUeciione AnmdeUana 1642. Ego sum vox . . . Jo- 
hon. 1. V. 23. Breite 5 Zoll 4 Lin. ; Höhe mit der Schrift 
8 Zoll 1 Lin. ; ohne dieselbe 7 Z(A 9 Lin. Vert. i, 50. 

168. Johannes der Evangelist, nach Elsheimer. 
Er steht in einer Landschaft, dreiviertel rechtshin; 

in der Linken hält er den Kelch mit der Schlange, den 
er mit der Rechten segnet; hnks ein Banm. Unterschrift 
S. Joannes. Links unten A. Elsheimer pinxit; rechts 
unten W. Hollar fecii. Spätere Drucke haben noch die 
Jahreszahl 1650 und rechts unten C. Galle. Breite 3 2ioll 
4 Lin. ; Höhe mit der Schrift 4 Zoll 4 Lin. ; ohne dieselbe 

4 Zoll 1 Lin. Vert. i, &9. 

169. Joseph und Christus. 
Beide mit Scheinen um den Kopf; Joseph rechts ftlhrt 
den jungen Christus links bei der Hand, und weist mit 
der Linken nach rechtshin. Unten im Abschnitt ein Wap- 
pen zwischen zwei Kronen, unter deren jeder 2 verschlun- 
gene C. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 1 Zoll 
7 Lin. ; Höhe mit der Schrift 3 Zoll 2 Lin. ; ohne dieselbe 

2 Zoll 9 Lin. Vert. i, iss. 

170. Der heilige Laurentius, nach Elsheimer. 
Er steht im Freien, und hält mit der Rechten den 
Rost, mit der Linken die Palme; rechts bewachsene Hü- 
gel, links eine Femsicht. Unterschrift S. Laurentius. 
In der Mitt<r unten A. Elsheimer pinxit ; W. Hollar fedi. 
Spätere Drucke haben rechts unten noch C. Galle. Breite 

3 Zoll 4 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll 4 Lin.; ohne 
dieselbe 4 Zoll. Ven. i, 69. 

171. Der heilige Paulus. 
Er steht in ganzer Figur rechtshin, beide Arme er- 
hoben; rechts vor ihm liegt ein Schwert am Boden; rechts 



Heilige Frtuen; alphabetisch. 81 

hinten mehrere bfirtige Figuren mit spitzen Mützen. Un- 
ten in der Mitte gegen rechts W. Hollar fecit 1653. Breite 
2 Zoll 8 Lin.; Höhe 4 Zoll 4 Lin. vert. i, 114. 

172. Tod des Bischofs Thomas von Canterbury. 
Elr kniet am Altar dreiviertel rechtshin; ein rechts 
stehender gehelmter Krieger stöfst ihm ein Schwert in 
die Brust, und schwingt mit der Linken eine Keule; 
rechts vom kniet ein Chorknabe, ein andrer wird weiter 
hinten von einem Krieger mit dem Schwerte bedroht; 
links dringen bewaffiiete Krieger zur Thür herein; oben 
schwebt ein Engel mit Kranz und Palme. Unterschrift 
S. ThomoM i4rcAiep. Canhuur. Mariyr. Rechts unten F. 
L. I>. Ciarires excud. Ohne Hollars Namen. Zweifelhaft. 
Breite 6 ZoU 6 Lin.; Höhe 7 ZoU 7 Lin. 

173. Der heilige Wenzel. 
Halbe Figur fast von vom, etwas rechtshin; gestickte 
Mütze: in der Rechten eine Lanze; am linken Arm ein 
Schild, worauf ein Adler; feinverzierte Rüstung; Heili- 
genschein. Unterschrift Vera efßgies S. Wenceslai Pa- 
trani Boemiaey In Ecclesia F. F. discalceatoru S. Augu- 
itinu novae Pragae. Prazosin . . . illius. sap. c, T, Ohne 
Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 2 ZoU 4 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 4 Zoll 3 Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 6 Lin. 

Heilige Frauen; alphabetisch. 

174. Die heilige Agatha und der heilige 
Libertus. 

Der Heilige kniet links, rechts steht em Engel auf 
Wolken mit einem Zettel, zwischen ihnen eine weibli- 
che Figur mit Strahlenkranz, eine Schüssel mit Kohlen 
und einen Palmzweig haltend. Ueberschrift Zelus Ani- 
marum, Yver der Siekn. Unterschrift links Con. 8. Aga- 
tha; rechts Hollar fecü et Joe. Neefs exe. Cum priuiL; 
darunter B. M. P. Libertus Gefi. primtis in Ordinis re- 
formatiane . . . Ord. S. Agatha Virg. et Mar. (3 Feb.) 
Laet u niet ... in Godts dienst Breite 1 Zoll 1 1 Lin. ; 



82 Heilige Frauen; alphabetisch. 

Höh^e mit der Schrift 3 Zoll 6 Lin. ; ohne dieselbe 2 Zoll 

5 Lin. Yert. I, 136. Sehr selten. Ein Abdruck in Windsor. 

175. Die heilige Bathilde. 

Sie sitzt rechts unter einem Thronhimmel, links vor 
ihr stehn drei Könige. Unterschrift S. Bathild, Queen 
of France, Foundress of the Abby of Ckelles, died in the 
Yeare 669. Janua, 26. Rechts unten W. Hollar fecii. 
Breite 2 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll; ohne 
dieselbe 3 Zoll 8 Lin. Vert. i, 212. 

176. Die heilige Barbara, nach Holbein. 

Sie steht in ganzer Figur linkslmi; auf dem Haupte 
eine Krone; in der Linken hält sie den Kdch mit der 
Hostie darüber; hinten Landschaft. Links unten J7. Hol- 
bein inu. Wlollar fecit, Ex CollecHone Arundeliana 1647. 
Breite 4 ZoU 8 Lin.; Höhe 7 ZoU 3 Lin. 

Vert I, 4. Der Kopf gilt in England ftir ein Bildnifs der Anna Bullen. 

177. Die heilige Katharina von Alexandrien, 
nach Eaphael. 

Halbe Figur dreiviertel rechtshin; ein weiter Schleier 
geht vom Kopfe links auf den Eücken und rechts auf 
die Brust herab; die Linke hält die Palme vor der Brust, 
die Rechte das Rad; sehr faltenreicher gebauschter rech* 
ter Aermel. Unten links Raph. Urb. Pinxit. W. Hollar 
fecit, ex CollecHone Arundeliana. Breite 5 Zoll 11 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 8 Zoll 2 Lin. ; ohne dieselbe 7 Zoll 

9 Lin. Vert I, 194. 

178. Die liegende Magdalena, nach Avont. 

Sie liegt in einer Felshöhle auf einer geflochtenen 
Strohmatte; den Kopf stützt sie auf die linke Hand^ und 
legt die Rechte auf einen Todtenkopf; rechts vom ein 
Buch vor einem Kruzifix, ein GefaTs und eine Geifsel. 
Links unten Pet. van Auont innen, et excud. Cum pHtfi- 
legio; darunter W. Hollar f.; rechts unten J. Meyssens 
exe. Breite 7 Zoll 3 Lin. ; Höhe mit der Schrift 5 ZoU 
2 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll 1 Lin. Vert. i, 192.? 



Heilige Frauen; alphabetiscfar. 88 

179. Die kniende Magdalena, nach Avont. 

Sie kniet rechts mit gefalteten Händen vor einer Er- 
höhung, worauf ein Kruzifix, ein Todtenkopf, eine Geifsel, 
einige Bücher und Gefaise; ihr Blick richtet sich auf eine 
Gruppe von Engehi mit dem Kreuze, welche oben in der 
Mitte herabschweben; links Feritöicht auf eine Stadt am 
Wasser. Unterschrift Generosissimo Viro ac Domino Lo- 
pez de Vlloüy Baroni de Limah, Bierges etc. . . . Pet. 
van Avont protötipos huius author L. M, D. C, Q, Rechts 
unten W. Hoüar fecii aqua forti. Breite 21 Zoll 2 Lin.; 
Hohe mit der Schrift 14 Zoll 4 Lin. ; ohne dieselbe 14 Zoll. 

Vert. I, 68. 

180. Die büfsende Magdalena, nach Holbein, 

Oval. Sie liegt am Fufse eines Felsens, den Kopf 
nach rechts, die FüTse nach linkshin; in der Rechten hält 
sie ein Kruzifix und scheint in einem Buche zu lesen; 
vom in der Mitte ein Geföfs; links hinten ein verkrüp- 
pelter Baum. Links unten H, Holbein inv: Hollar fec: 
1658. Breite der Platte 2 Zoll 10 Lin.; Höhe 2 Zoll; 
greiser Durchmesser 2 Zoll 1 Lin.; kleiner 1 Zoll 10 Lin. 

Vert. I, 69. Sehr selten. 

181. Die büfsende Magdalena, nach Sadeler« 

Sie liegt in einer dunkeln Hütte an der Erde auf ei* 
ner Strohmatte rechtshin, das Gesicht auf ein Kruzifix 
gedrückt, das sie in der Rechten hält; rechts vom ein 
Todtenkopf und ein aufgeschlagenes iBuch, darüber eine 
brennende Laterne an ein paar Stangen gebunden. Un- 
terschrift S. Maria Magdalena, Vigilate . . . tentationem. 
Math. 26, V. 41. Rechts unten Egid. Sadeler delin. W. 
Hollar fedt 1646. Breite 6 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 9 ZoH 3 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 5 Lin. 

Vert. I, 62. Hievon giebt ts Gegendrücke. 

182. Himmelfahrt der heiligen Magdalena, 
nach Avont 

Oben rund. Sie wird von 2 Engeln auf Wolken em* 
porgetragen; links oben 3 Engelsköpfe, rechts oben 2 an« 



84 Fromme .Dantelhmgeii. 

dere, unten 2 Engel und 1 Engelskopfl Links unten 
Pet van Atont inuen. et excud. Cum priuikgio. Ohne 
Hollars Namen. Breite der Platte 5 Zoll 7 Lin.; Höhe 
8 Zoll; Höhe der Radirung in der Mitte 7 Zoll 6 Lin. 



Fromme Darstellangen. 



183—195. The Christians Zodiake. 
(Des Christen Thierkreis.) 

Folge Ton 13 Blatt, einschliefslich des Titels. Oben 
ein Streifen, worauf Embleme I bis XII; darunter ein 
Band mit einer Au&chrift; unten im Abschnitte eine eng- 
lische Bibelstelle. Wir geben die römischen Nummern 
und die Aufschriften der B&nder. Ohne Hollars Namen; 
von ungleicher Behandlung. Auf den Emblemen X und 
XI ist die Schrift auf den Bändern etwas liegend, auf 
aUen übrigen Nummern stehend. Breite 1 Zoll 10 — 11 
Lin.; Höhe mit der lieber- und Unterschrift 3 Zoll 7 
bis 8 Lin. ; ohne dieselben, doch einschlieiiEdich des Ban- 
des 3 Zoll 

183. Drei verschiedene Zustände des Titels. 

a) Zwischen 2 Säulen The Christians Zodiake or 
Twelue Signes of Predestination unto Life euerlasting. 
Written in Lattin by Jeremie Drexelius. London Prinied 
for Samuell Broun ^ are to be sold at the Signe of the 
WhUe Lyon ^ Ball in S. Faules Churchyard 1643. Auf 
der Säule links steht von oben nach unten Inward Lighi. 
Frequenting the Sacrament . . . Fropensalion . . . good. 
Rechts A preparation to death . . . Moderation of cur 
passions. Ohne Hollars Namen. Breite 1 Zoll 10 Liin. ; 
Höhe 3 Zoll 7 Lm. 



Des Christen Tkierioeis. Sft 

b) Derselbe Titel, aber unten ... for Samuel Browne. 
Aimo Dom. 164 T. 

c) Derselbe Titel, aber unten . . . for WilUam Wilr 
ton. Anno Dom 1647. 

184. Innere Erleuchtung. /. Intoard Light. 
Ein Leuchter mit einem brennenden Lichte; von' 
recbtsher beleuchtet 

185. 'Vorbereitung zum Tode. //. A preparation 

io death. 

Ein Todtenkopf ganz tou vom, von rechtsher be- 
leuchtet. 

186. Genufs des Abendmahles. 3. Frequenting 

of the Sacrament. 
Ein Altartisch, worauf links das Evangelium auf ei- 
nem Kissen, weiter rechts das Brodt, dann 2 Kelche, 
ganz rechts 2 Kannen. Die Bibelstelle unten fehlt 

187. Hintansetzung der Dinge dieser Welt 
IV. Renouncing All Worldly Things. 
Ein Spiegel (?) auf einem altarähnlichen Untersatz 
gerade von vom. Unterschrift Whai things toere gaine 
io me those I counted losse for Christ. Philipp. 3, n. 7. 

188. Geduld in Trübsal. V. Patience in Tribulation, 
Ein Bosenstock; hinten eine Brücke auf Pfeilern. 

189. Besuch der Predigt VI. Frequenting Sermons. 
Ein Feigenstock; hinten in der Feme ein Bergschlofs. 

190. Almosengeben. VII. Almes-deedes. 
Ein Gewürznelkenstock. (?) 
191. Selbstverachtung. VIII. Seife- Contempt. 
Ein Lorbeer- oder Cypressenbaum; rechts vom ein 
dunkler Baumstrunk. 

192. Feindesliebe. IX. Loue of our enemies. 
Zwei sich kreuzende Hellebarden von einem' Lorbeer- 
kranze umwunden; von rechtsher beleuchtet Unterschrift 
Bee not . . . toiih good. Rom. 12, e. 21. 

3* 



a6 Fromm« Dantellangen. 

193. Reue und Bufse. X Detestatian of Sins pa$t. 
Ein bärtiger Mann trägt ein schweres Kreuz linkshin. 

194. Hinneigung zum Guten. XL Propension of 

our Will to good. 
Ein Anker mit 2 Zähnen, gerade aufgerichtet; links 
vom ein Tau; von rechtsher beleuchtet. 

195. Zügelung der Leidenschaften. XII. Mode- 

ration of our passions. 
Eine Laute mit 5 Saiten auf einem Tische, der Bauch 
links, der Hals rechts; von rechtsher beleuchtet 

196—203. Folge von 8 Blatt aus Ambrose 
Regeneration Sermons. 

Die Ueberschriften und die Verse darunter sind mit 
Lettern gedruckt. Ohne Hollars Namen und Nummern. 
Breite 3 Zoll 6 —8 Lin. ; Höhe 3 Zoll 10 Lin. bis 4 Zoll. 

196. (1.) Christus am Oelberge; darüber ge- 
druckt Right Purgatorie. Er kniet in der Mitte rechte- 
hin, den Leidenskelch in der Rechten; aus seinem Munde 
geht ein weifser Streifen, worauf if this cup . . . done. 
Links hinten viele kniende Personen. 

197. (2.) Der kniende Sünder. Ohne Ueber- 
schrift. In der Mitte kniet ein Mann rechtshin; sein 
Haupt bedrohen 3 in der Luft schwebende Pfeile; aus 
seinem Munde gehn 2 Streifen; auf dem links ah ah , . ^ 
Sinnes, auf dem rechts o o , . . sauiour; hinten Land- 
schaft. 

198. (3.) Der reuige Sünder. Ohne Ueberschrift. 
Links vom kniet ein Mann rechtshin; gegen sein Gesicht 
richtet sich ein Strahlenbüschel von rechts oben kommend; 
!man liest darin to day . . . paradise; hinten Landschaft. 

199. (4.) Der Mann und der Tod; darüber ge- 
druckt Deaths arrest. In der Mitte steht ein bärtiger 
Mann rechtshin, eine Schrift mit 2 Siegeln haltend; aus 
seinem Munde geht ein Streifen mit Schrift linkshin; ein 
andrer Streifen kommt von rechts oben aus den Wolken ; 



Kupfer zu einem Gebetbnche. 87 

links hinter dem Manne der Tod mit Pfeil und Sanduhr; 
rechts hinten Landschaft. 

200. (5.) Der bärtige Alte; darüber gedruckt 
Lifes Lease, Vom in der Mitte steht ein bärtiger Alter 
h'nkshin, eine Schrift mit 2 Siegeln haltend, worauf Few 
and . . . beene; hinten Landschaft. 

201. j[6.) Das jüngste Gericht; darüber gedruckt 
DoomeS'day. Oben in der Mitte der Erzengel Michael 
in Wolken mit Schwert und Waage; aus seinem Munde 
geht rechtshin ein Streifen, worauf Then he . . . toorks; 
vom stehn die Todten aus der Erde auf, rechts hinten 
jagt ein Teufel die verdammten Seelen. 

202. (7.) Höllenstrafe der Sünder; ohne Ueber- 
Schrift;. Links treibt ein Engel einen Haufen Sünder an 
einer Kette nach dem rechts geoffiieten Höllenrachen; 
oben in der Mitte ein Lichtkreis, von dem ein Strahl 
herabkommt mit der Inschrift Bind fhem in bundles to 
bume tkem. 

203. (8.) Die Hölle; darüber gedrackt Heh hotrour. 

204—215. Kupfer zu einem Gebetbuche.. 
(Manual of Prayers.) 
Folge von 12 Blatt, einschlieislich des Titels; ohne 
Nummern; die Reihenfolge nach dem Abdruck in Wind- 
sor. Breite 2 ZoD 3 — 4 Lin.; Höhe 4 Zoll 2 — 3 Lin. 

Vert. I, 198 — 209. 

204. (1.) Titel. A Ulanual of Prayers and Letanies, 
disiributed according to the dayes of the Week with other 
excellent Devotions, fitted for all Persons and Occasions. 
Zu beiden Seiten die Marterwerkzeuge. Ohne Hollars 
Namen. 

205. (2.) Das Morgengebet. Rechts ein Engel 
und ein Kind; links unten der Tod in dem Höllenrachen; 
Hnks oben schwebt ein Engel ihit Palme und Kranz herab. 
Unten in der Mitte W. Hollar fec: 1672. 

206. (3.) Die Auferstehung. Christus schwebt 
aus dem Gbrabe in die Höhe dreiviertel linkshin; vom 



88 Fromme Dantellmigeii. 

ein schlafender Kriegaknecht linkshm, der mit der- Lin- 
ken an sein Schwert fafst, mit der Rechten die Lanze 
hält; noch 2 Eriegsknechte. Ohne Hollars Namen. 

207. (4.) Christi Höllenfahrt. Er steht in der 
Mitte rechtshin und fafst die Hand eines Erzyaters; links 
hinten Adam und Eva vom Rücken gesehn. Ohne Hol* 
lars Namen. 

208.(5.) Die Andacht zum Lamm. Das Lamm 
steht in der Mitte auf einem kleinen Hügel linkshin; um- 
her ein grofser Kreis von knienden Personen mit Palmen 
in den Händen; unten Landschaft. Ohne Hollars Namen. 

209. (6.) Die Andacht zum Kreuz. In der Mitte 
steht das Kreuz auf einem Berge; links und rechts stei- 
gen Personen mit Kreuzen auf dem Rücken den Berg 
hinauf, die rechts sind alle vom Rücken gesehn; oben 
Christus in Wolken mit Engeln, welche alle Kreuze hal* 
ten. Ohne Hollars Namen. 

210. (7.) Die Einsetzung des Abendmahles. 
Christus sitzt unter einem Kronleuchter mit 4 Lichtem; 
rechts oben ein grofses rundes Loch in der Wand. Links 
unten W. Hollar. 

211. (8.) Die Verkündigung. Links steht der 
Engel; rechts kniet Maria; vom ein Korb mit einem 
Tuche. Ohne HoUars Namen. 

212. (9.) König David. Er kniet linkshin und 
hebt beide Hände zu einem links oben schwebenden En- 
gel, der ein Schwert und einen Todtenkopf hält; links 
vom liegt Davids Harfe. Rechts unten W. Hollar fecU. 

213. (10.) Die Bundeslade. Links kniet ein Mann 
vor der rechts stehenden Bundeslade; links hinten ein 
Mann an einer Säule stehend. Ohne Hollars Namen. 

214. (11.) Das Abendmahl. Vom knien 3 Per- 
sonen vom Rücken gesehn, links 2 Frauen, rechts ein 
Mann, dem ein Priester die Hostie reicht ; hinten ein Al- 
tar. Ohne Hollars Namen. 



Einseliie Blfttter mit Aonunen DarBtellnageii. 89 

215. (12.) Der Schmerzensmann. Christus m 
ganzer Figor, in der Bechten das Bohr haltend, die HSnde 
gebunden; ein Theil seines Mantels liegt auf einem rechts 
stehenden Altar. Links unten W. Hottar fecit. 

Einzelne Blätter mit frommen Darstel- 
lungen. 

216. Christus als Kind auf Wolken sitzend. 

Die Rechte ist erhoben; rechts auf einem Kissen liegt 
die Weltkugel mit dem Kreuze, worauf er die linke Hand 
legt Oval auf einer vierseitigen Platte. Unterschrift 
O kumilem sublimiiatem, subtimem kumUitatem. Links 
nnten W. HoUar fedL Breite 1 Zoll 9 Lin.; Höhe 2 Zoll 

8 Lin. Grofser Durchmesser 2 Zoll 4 Lin. ; kleiner 1 Zoll 

9 Lin. V«rt I, 77. 

217. Christus als Heiland, nach Leonardo da 

Vinci. 

Brustbild ganz von vom; die Rechte segnend erhoben, 
in der Linken die Weltkugel, welche von Glas zu sein 
scheint, indem man einen Theil des Gewandes durchschim- 
mern sieht; über der Brust ein breites gesticktes Band 
in der Form eines Andreaskreuzes. Unterschrift Venite 
adme. . . Joh. 14, d. 6. Links unten Leanardus da Vinci 
pinxU; in der Mitte Weneeslaus Hottar feeU Aqua forii, 
secmdum Originale, A. 1650. Breite 6 Zoll 8 Lin. ; Höhe 
mit der Schrift 9 Zoll 8Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 8 Lin. 

Vcrt. I, 71. 

218. Christus aus dem jüngsten Gericht von 

Michelangelo. 

Er steht auf Wolken, die Linke über den Kopf er- 
hoben. Links unten 1626. Ohne Hollars Namen, zwei- 
felhaft; vielleicht eine von seinen frühesten Arbeiten. 
Breite 2 Zoll 5 Lin.; Höhe 3 Zoll 6 Lin. 

Aenfsent selten. Ein Abdruck kam nach Windsor, aus der Towne- 
ley'scbeD Sammlnng. 86. 



40 Fromme DantoUungen. 

219. Die kleine Wandlung, 
Ein Priester steht rechts an einem Altar und erhebt 
die Hostie zur Wandlung; links hinter ihm kniet ein Chor- 
knabe mit der Schelle; links hinten mehrere kniende Per- 
sonen. Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 3 Lin.; Höhe 
4 ZoU 3 Lin. 

220. Die gröfsere Wandlung. 
Die vorige Darstellung mit einigen Veränderungen. 
Neben dem Kruzifix stehn 2 Blumenvasen, die auf dem 
vorigen Blatte fehlen; oben in den Wolken eine Glorie 
von Engeln. Ohne Hollars Namen. Breite 3 Zoll 9 Lin. ; 
Höhe 5 Zofl 3 Lin. 

Beide sehr seltnen Blfttter 219. 220 sind in Windsor. 

221. Der AbendmahlstiscL 

In der Mitte ein Tisch mit einem Kissen, worauf ein 
aufgeschlagenes Buch; auf dem Blatte links H KAINH; 
auf dem rechts AIAOHKH; links und rechts kniet je ein 
Engel; der links kniende hat die Rechte erhoben; oben 
in der Mitte eine Strahlensonne; 2 griechische Beischrif- 
ten. Links unten W. Eollar fec. Breite 6 Zoll 9 Lin. ; 
Höhe 5 Zoll 1 Lin. vert. i, 137. 

Wahrscheinlich Titelknpfer zu einem griechischen nenen Testamente. 

222. Das letzte Abendmahl, 

Links liegt ein Kranker im Bette, dem ein Priester 
das Abendmahl reicht; mehrere Personen stehn dabei; 
rechts vom ein Tisch mit Lichtem und einem Kruzifix. 
Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 3 Lin.; Höhe 4 Zoll 
2 Lin. 

223. Der gute Führer. 
Ein Engel links fbhrt einen Jüngling, der eine Taube 
auf der linken Hand trägt, rechtshin; mit der Rechten 
erhebt er ein Kreuz, worauf eine Krone, und deutet auf 
die in den Wolken stehenden Worte Coronatatides (lies 
Coronata fides); links auf halber Höhe Dux viae; in der 
Mitte prüdem simplicitas. Links unten W. Eollar fedi. 
Breite 5 Zoll 2 Lin.; Höhe 4 Zoll 7 Lin. vert. i, 210. 



Einzelne BUttter mit frommen Dantellimgen. 41 

224. Die Andacht zum Lamm. 

Oben die 7 Leuchter, danmter der Thron von den 
4 Thieren mngeben, darunter links das Lamm, rechts da- 
neben das Buch mit den 7 Siegeln; rings umher auf Wol- 
ken die knienden Könige; unten in der Mitte der geflü- 
gelte Tod mit der Hippe. Links unten auf einem wei- 
iBen Täfelchen hat 9. 2. Math, 4. 16. Links unten 
W, HoUar fecit. Breite 4 ZoD 6 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 6 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 6 Zoll. Tert i, 148. 

Sehr selten. 

224a. Die DreifUtigkeit. „The Txinity, F«ther, Son, and the Dove." 
Vert I, 144. 

225. Die Litanei. 
Lmere Ansicht einer gothischen Kirche. Rechts vom 
ein Theü des Altars und der zu ihm fahrenden Stufen; 
vor ihm knien eine grofse Anzahl Menschen, in der Mitte 
an einem Betschemel eine Figur, aus deren Mund ein 
Band geht mit den "Worten Spare thy peeple o Lord, 
Darunter mit Lettern The Letany to be said in the midst 
of the Church, in allusion to the Prophet, Joel 2. IT. 
let the Priests, the Ministers of the Lord, keep bettoeen 
the Porbh and the Altar, and let them say, Spare thy peo- 
ple, o Lord, ^c. In der Radirung imten in der Mitte 
W. Hollar fec. Breite 2 Zoll 7 Lin.; Höhe des Blattes 
mindestens 4 Zoll 2 Lin. ; Höhe der Radirung 3 Zoll. 

Vert. XIV, 54. 

226. Maria und der heilige Norbert, nach 
Diepenbecke. 
Blatt mit 9 Abtheilungen; in der Mitte Maria mit 
dem Christkinde auf Wolken; links zwei Engel mit geist- 
lichen Gewändern auf den Armen; rechts der kniende 
heilige Norbert; Unterschrift Diva Virgo Candida Canr 
did: Ordinis Praemonstratensis Mater Tutelaris et Do- 
nUna. Die 3 Abtheilungen links haben von oben nach 
unten die Unterschriften B. Jacobus. Vita Activa. B. Gi- 
selbertus; die 3 rechts B. Joseph. Vita Contemplativa. 
B. Wilhelmus. Links unten Ab: a DiepetAeche inu: rechts 



43 Fromme DanteUungeii. 

unten W. Eollar fecit, 1650. Breite 5 Zoll 2 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 7 Zoll 8 Lin. ; ohne dieselbe 7 Zoll 6 Ion. 

Vert. I, 196 und XIV, 4. 

227. Der Benedictinerorden. 

Vom in der Mitte steht der h. Benedict, aus desseo 
Haupte der Stammbaum seines Ordens entspringt; links 
neben ihm der h. Gregorius und der h. Dunsianus, rechts 
der h. AugustintM und der h. CuthbertuSy links auf einer 
Steintafel Erklärungen der Figuren des Stammbaumes von 
A — D; rechts von E — 0. Links unten W. HoUar ßcU. 
Breite 7 Zoll; Höhe 11 Zoll 8 Lin. vert i, 127. 

Vor der Abtheilang De prima inttUutume moiMckorum in den Vor- 
stttcken zu Dngdale Monast. I. 

228. Helena und Constantin. 

Rechts steht die Eiiiserin Helena mit Hermelinmantel 
und Heiligenschein; sie hält mit der Rechten ein Exeuz, 
in der Linken mehrere Nägel, welche ihr links kniender 
Sohn Constantin küfst; links hinten Schlachtgetümmel, 
Qber dem ein Kreuz in den Wolken schwebt; links oben 
Honor Cruds:; rechts oben Eere des Cruys. Links un- 
ten Wlollar fecit; rechts unten Neeff^s exe. Cum priuileg. 
Breite 1 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der Ueberschrift 2 Zoll 
5 Lin.; ohne dieselbe 2 Zoll 4 Lin. Vert i, 78. 

229. Diptychon Richards H; zwei Blatt 

nebeneinander. *) 
a) Rechts kniet König Richard H von England, 
ganz rechtshin; er trägt einen mit weiTsen Hirschen ge- 
stickten Mantel; hinter ihm Unks steht König Edmund von 
Dänemark mit einem Pfeil, in der Mitte König Eduard 
der Bekenner mit einem Ringe; rechts Johannes der Täu- 
fer mit dem Lamme. Ueberschrift Serenissimo . . . Prin- 
cipiy Carolo Bei gratia Magnae Brittaniae . . . Regt, . . . 
Hos tabellas, Aqua forti (secundum Antiqua Originalia 
Cohribus depicta) aeri insculptcu, Humillifne dedicttt con- 
secratque Wenceslaus Hollarus Bohemus: A. 1639. Unter- 



*) üeber das Originalbild, welches irrig dem J. von Eyck zugeschrie- 
ben wird, vgl. Waagen Kunstwerke in England II, 281. 



• Einzeliie Blitter mit frommen Dazstellnngen. i8 

scbrift, 8 Distichen in 2 Kolumnen Plantagenetartan . . . 
vxar erat. Ctan Priuilegio Sac: Reg. MaiestcUis. Breite 
5 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der üeber- und Unterschrift 
9 Zoll 7 Lin. ; ohne dieselben 6 ZoU 7 Lin. 

b) Maria mit dem Christkinde auf den Armen steht 
dreiviertel Unkshin; zu ihren Seiten knien 2 Engel; ein 
dritter hält links eine Fahne; ein vierter steht rechts 
hinter ihr. Aufserdem sieht man hinten in einer Beihe 
7 Engelgestalten. Unterschrift, 8 Distichen in 2 Kolum- 
nen Haec Christum . . . cuncta nigeni, H: Pechamus. Ohne 
Hollars Namen. Breite 5 ZoU 3 Lin.; Höhe mit der Un- 
terschrift 9 Zoll 7 Lin.; ohne dieselbe 7 Zoll 6 Lin* 

Yert I, 72. Die beiden Blätter standen ursprünglich auf derselben 
Platte, Ton welcher Herr Francis Graves in London einen Abdruck 
besitzt. Yen a und wahrscheinlich auch Ton b giebt es schwache 
ganz moderne Abdrücke der anscheinend noch vorhandenen Origi- 
nalplatten. 

230. Die Heiligthümer in Aachen. 

Platte von 29 numerirten Abtheilungen mit Unter- 
schriften, die Nummern stehn in keiner bestimmten Ord- 
nung; links oben 10) Statua Argenti B. Mariae Virginis; 
rechts oben 11) Annulus Catenae S. Peiri; ungefähr in 
der Mitte T) Corpus 8. Leopardi una cum alys S. S. 
reliquiis, quae Äquisgrani asseruaniur et septimo quo- 
que anno deuoto populo monsträtur; zuletzt rechts unten 
29) S. Carolus Magnus Roman, Imp. et Gall. Rex Po- 
tentiss. In diesem 29sten Felde steht links unten Äbr. 
Hogenb. ex,; darüber stand W. HoUar fecit, was auf dem 
Abdrucke des britischen Museums fast ganz ausradirt ist 
Sauberes Blatt Breite 13 ZoU; Höhe 10 ZoU. 

Yert I, 12S. Aenfserst selten. Towneley 4U. i ß» 
Nachstich dieses Blattes in der Richtung des Originales, aber von roher 
Arbeit, in andrer Grofse und von andrer Eintheilung. Die Unter- 
schrift ist eine Widmung Ton Gerhardus Altsenbach an das 
Kollegiatstift in Aachen. Darunter ist eine gedruckte ErkULmng 
der 29 Nummern deutsch und französisch angeklebt; sie schliefst 
Gedruckt tu Cöllny Bty Wilhelm Ältzenbach in der Engergaseen heg 
den Mhmenbrüdem, Beg Obgemeliem Ältzenbach ist auch mu ßnden 
m KupfftT gestochen die hochantehnliehe R..,,quien oder HeiUgthumb 
tfon 8. Comilis Münster ein Meil von Äche» gelegene. Im Jubeljahr 
1664. Breite 10 ZoU; Höhe mit der Schrift 18 ZoU 4 Lin.; ohne 
dieselbe 18 ZoU. 



44 Fromme DttrsteUuBgexi. * 

231- Die Aagsburgische Confeesion. 

Links steht der Kurfürst von Sachsen, rechts Luther, 
zwischen ihnen ein Leuchter mit 7 Armen. Sehr viele Bei- 
schriften. Unterschrift Eigentliche Abbildung des Leuch- 
ters wahrer Religion, wie derselbe in der Augspurgischen 
Confession kürtzlich begriffen . . . auch durch Allerhög- 
sten schütz . . . diese Hundert jähr über hellleuchtend er- 
halten und bewahret worden. Gott zu . . . Ehren . . . auf 
der überreichten Confessions Jubelfest angestelletj als man 
eben vor hundert jähren zahlete aus dem Psalmen 134 c. 4. 
Es danchen dir alle Könige auff Erden QVIa aVDIerVnt 
oMnIa Verba orls tVI; Chronogram, welches die Zahl 
1530 giebt. Ohne HoDars Namen. Breite 10 Zoll 3 Lin. ; 
Höhe mit der Schrift 14 Zoll 10 Lin.; ohne dieselbe 

13 Zoll 9 Lin. Vert I, 147. 

Der einzige uns bekannte Abdruck befindet sich in Windsor. Ein 
hollKndischer Kachstich ist im britischen Musenm ; Ueberschrift Äu»- 
horchsche Confessie. Unterschrift Eygentlycke Afbeeldinge . . . Daghe. 
Anfserdem viele holländische Beischriften; onten in der Mitte Ge- 
druckt tot Atnsterdcun by Clement de Jongke; links unten D. P./. 
Breite 16 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der Ueberschrift 18 Zoll 10 Lin.; 
ohne dieselbe 18 Zoll 4 Lin. 

232. Quäker -Versammlung. 

In einem niedrigen Zimmer stehen und sitzen mehrere 
Männer und Frauen mit Hüten auf den Köpfen; in der 
Mitte steht eine Frau auf einem umgekehrten Kübel und 
scheint zu predigen; links vom 2 Hunde, links hinten in 
einem Fenster 3 Katzen. Ueberschrift The Quäkers Mee- 
ting. Unterschrift 4 Kolumnen Verse When wemen da 
hold forth . . . she proue unsound. Arthur Tooker Excud. 
Londini. Ohne Hollars Namen. Breite 16 Zoll 10 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 15 Zoll 9 Lin.; ohne dieselbe 
13 ZoU 9 Lin. 

Sehr selten. Vert I, 198. Towneler 4 Yi 10 ^. In Wmdsor sind 
2 Abdrücke. Ein Nachstich von der Gegenseite ist im britischen 
Museum; dieser hat unten in der Mitte holländische und englische 
Verse; links unten Egbertus Heemtkerk Pinxit Londini; rechts Ca- 
rolue Ällard fecit et Excttdit Änutelodami, Breite 19 Zoll 1 Lin.; 
Hohe mit der Schrift 16 ZoU 9 Lin.; ohne dieselbe 18 ZoU 9 Lin. 



Todtentanz nach Holbein. 46 



233—262. Todtentanz nach Holbein. 

Folge von 30 Blatt ohne Nummern. Jedes hat in 
der Mitte eine Tafel mit einer Vorstellung das Todten- 
tanzes; ringsumher einen reichverzierten Rahmen mit Ka- 
ryatiden, Genien, Todtenköpfen etc. Die auch von Hol* 
lar gestochenen Rahmen sind von dreierlei Art, und wie- 
derholen sich abwechselnd; die Karyatiden sind nämlich 
a) zwei bärtige Greise, b) Minerva und Herkules, c) Zeit 
und Ewigkeit. Die Tafeln und die Rahmen sind je von 
einer besonderen Platte abgedruckt. Unter jeder Tafel 
des Todtentanzes steht ein lat. Bibelspruch, und unten 
auTserhalb des Rahmens links Ab. a Diepenbecke inu,, 
welches nur auf die Erfindung des Rahmens geht; rechts 
unten W. Hollar fecit. Die inneren Tafeln haben aufser- 
dem links unten JBs und in der Mitte oder rechts un- 
ten W[. Spätere Abdrücke haben noch die Adresse von 
N. Pitau unter dem Rahmen^ in der Mitte zwischen Die- 
penbecke's und Hollars Namen, jedoch nicht auf allen 
Blättern. Breite der Blätter mit dem Rahmen 3 Zoll 
5 — 6 Lin.; Höhe mit der-Schrift 4 Zoll 3 — 5 Lin.; 
Breite der inneren Tafeln 2 Zoll 1 Lin. ; Höhe mit der 
Schrift 2 Zoll 11 Lin. bis 3 Zoll; ohne dieselbe 2 Zoll 
7 — 8 Lin. 

Vert. I, 12 — 41; XIV, 10; Wmckler 18 Thli.; Towneley 6 W. 5 ß. 
HaTsmann Lit der Todtentänze. Leipz. 1840. 8. pag. 55 — 58, 
-wo die yerschiedenen Aasgaben yon Hollars Ori^nalfolge, und die 
Kachstiche von Denchar verzeichnet sind. Hollar selbst hat nur 
10' Blatt nach den Originalholzschnitten, die übrigen nach der alten 
Holzschnittokopie von A gestochen. Die ganze Folge erschieß zuerst 
ohne Diepenbecke*s Einfassungen. Winckler 2060. 6 Thlf. 12 Gr. 
Sotzmann. 

233. (1.) Der SündenfalL Adam steht rechts 
und pflückt mit der Linken einen Apfel vom Banme der 
iErkenntnifs; Eva liegt links, und hält in der Linken einen 
Apfel. Unterschrift Quia . . . comederes. 

234. (2.) Die Vertreibung aus dem Paradiese. 
Adam und Eva fliehen rechtshin; rechts d^ Tod mit einer 
Violine. Unterschrift Emisit . . . sumpius est» 



46 Fromme DaisteUimgeii. 

235- (3.) Adam und Eva aufserhalb des Pa- 
radieses. Adam mit einer Stange in der Hand rechts- 
hin; der Tod rechts neben ihm; links hinten sitzt Eva. 
Unterschrift Maledicta . . . reuertaris. 

236. (4.) Der Papst. Er sitzt links anf einem 
Throne, an dessen Stufen rechts ein Fürst kniet; ein Tod 
steht links hinter dem Papste, ein andrer rechts unter 
den Kardinälen. Unterschrift; Morialur . . . alter. 

237. (5.)n Der Kaiser. Er sitzt in der Mitte auf 
einem Throne, der Kopf linkshm; hinter ihm der Tod; 
rechts vom eine kniende Figur. Unterschrift Dispone 
. . . tuae. 

238. (6.) Die Kaiserin. Sie steht in der Mitte 
linfcshin vor einer offiien Grube, in welche der Tod nebea 
ihr hinabzeigt. Unterschrift Gradientes . . . kiwUUare. 

239. (7.) Die Königin. Sie flieht linkshin vor 
dem Tode, der sie rechtshin wegzieht. Unterschrift Mu- 
lieres . . . conttirbemini. 

240. (8.) DerKardinaL Er sitzt rechts auf einem. 
Sessel, links eine bittende Figur, zwischen beiden der Tod. 
Unterschrift Vae . . . ab eo. 

241. (9.) DerHerzog. Er steht rechts, dreiviertel 
rechtshin; der Tod will ilm nach linkshin wegziehn. Un- 
terschrift Princeps . . . potentium. 

242. (10.) Der Bischof Er wird von dem Tode 
linkshin weggeftlhrt. Unterschrift Percutiam . . . gregis, 

243.(11.) DerGra£ Er flieht rechtshin; der Tod 
links wirft mit einem Schilde nach ihm. Unterschrift; 
Quoniam . . . eitis. 

244. (12.) Der Abt Er flieht rechtshin, und wiU 
mit einem Buche nach dem Tode werfen, der ihn links- 
hin wegzerrt. Unterschrift Ipse . . . dedpietur. 

245. (13.) Die Aebtissin. Sie wird von dem Tode 
rechtshin aus der Thür des Klosters weggef&hrt; links 



Todtentaaz nach Holbein. 47 

Unter ihr eine wehklagende Nonne, Unterschrift Lau- 
dmn . . . ektentes. 

246. (14.) Der Mönch. Er flieht rechtshin; rechts 
vor ihm ein Hund; links hinter ihm der Tod. Unter- 
schrift Sedenies . . . mendiciiafe, 

247. (15.) Die Nonne. Sie kniet links vor eiaem 
Altar; rechts sitzt ein zitterspielender Liebhaber; der Tod 
löscht eine Altadkerze ans. Unterschrift Est . . . mortem. 

248. (16.) Der Prediger. Er steht links auf der 
Kanzel, und scheint sich nach dem Tode hinter ihm um- 
zusehn; yom und rechts die Gemeinde. Unterschrift Vae 
... omomtm, 

249. (17.) Der Arzt Er sitzt links an einem Pulte; 
der Tod mit einem Uringlase in der Hand ftkhrt einen 
Kranken von rechts herbei. Unterschrift Medice . . . 
ipsum. 

250. (18.) Der Eitter. Er steht links und schwingt 
ein gro&es Schlachtschwert gegen den Tod, der rechts 
mit einem Pfeile nach ihm zielt Unterschrift Cum . . . 
conßdebat. 

251. (19.) Der Kaufmann. Er steht links auf 
einer Stufe, und nimmt Geld von einem rechts stehenden 
Manne, der Tod zwischen ihnen. Unterschrift CaUidus 
. . . damno. 

252. (20.) Das Brautpaar. Links die Braut, in 
der Mitte der Bräutigam, rechts der Tod eine Trommel 
schlagend. Unterschrift Jfe . « . separabit. 

253. (21.) Die Braut. Sie steht in der Mitte, der 
Tod links hinter ihr h&ngt ihr eine Halskette von Kno- 
chen um; rechts eine Frau, welche ein Gewand und 
Schmuck bringt Unterschrift Ducunt . . . de$cendut. 

254. (22.) Der Handelsherr. Er kniet in der 
Mitte vor einem rechts liegenden Waarenballen; der Tod 
links fiifist ihn bei den Haaren. Unterschrift Qui . • . 
Mortis, 



48 Fromme Dorstellongen. 

255. (23.) Der Hausirer. Er geht rechtahin mit 
einem hohen Tragkasten auf dem Kücken; links hinter 
ihm 2 Tode, deren einer ihn am Aermel zerrt. Unter- 
schrift Venite . . . estis. 

256. (24.) Der Geizhals. Er sitzt linke hinter 
einem Tische voll Geldstücke, von denen der Tod rechts 
einen Korb voll aufraflRb. Unterschrift Stulte . . . erunt. 

257.(25.) Der Fuhrmann. Er steht links hände- 
ringend neben dem zerbrochenen Wagen, auf dem hinten 
ein Tod sitzt, ein andrer Tod rechts trägt ein Rad auf 
der Schulter. Unterschrift Corruit . . . suo. 

258. (26.) Die Spieler. Drei Eartenspieler an 
einem Tische; links. hinten der Tod, rechts der Teufel. 
Unterschrift OwW . . . patiatur. 

259. (27.) Der Greis. Er ist im Begriff in eine 
Grube zu steigen; Unks neben ihm der Tod mit einem 
Hackebrett. Unterschrift Spiritus . . . sepulchnim, 

260. (28.) Die Alte. Sie geht gebückt rechtshin, 
von einem Tode gefiihrt; rechts ein andrer Tod mit ei- 
nem Hackebrett. Unterschrift Melior . . . Vita. 

261. (29.) Das Kind. Links kniet eine Frau am 
Feuer; neben ihr ein Kind; rechts zieht der Tod ein 
zweites Kind zur Thür hinaus. Unterschrift Homo . . . 
umbra. 

262. (30.) Das Wappen mit dem Todtenkopfe. 
Links steht ein Eitter, rechts eine Dame, zwischen ihnen 
das Wappen. Unterschrift Mortalium . . . peccabis. 

Einzelne Todtentanz-Blätter nach 
Holbein. 

263.. Der Papst. 
Er sitzt rechts auf einem Throne, an dessen Stufen 
ein Fürst kniet. Neben dem Papste ein Tod; links un- 
ter den Kardinälen ein zweiter. Ueberschrift Moriatur 
. . . alter. Unterschrift in 2 Distichen Qui . . . erii. 



Einzelne Todtenümz-Bltttter nach Holbein. 



49 



Bechts unten H. Holb. inu. Eollar fecit. Breite 1 Zoll 
10 Lin.; Höhe mit den Schriften 3 Zoll 2 Lin. ; ohne die- 
selben 2 Zoll 6 Lin. Yert I, 46. 
Hat einige Abweichungen von Ko. 236. 

264. Der Reiche. 

Er geht rechtshin; der Teufel sitzt ihm auf dem 
Nacken; links hinter ihm ein Bettler; rechts liegt der 
Tod an der Erde. Ueberschrift Qui . . . exaudietur. 
Unterschrift 2 Distichen Consulitis . . . Deus. Links un- 
ten Wolbein inu, ; in der Mitte Hollar fecit. Breite 1 Zoll 
10 Lin.; Höhe mit den Schriften 3 Zoll 3 Lin.; ohne die- 
selben 2 Zoll 6 Lin. Yert. I, 48. 

Za Ko. 263. 264 sollen anch nooh zwei andre Blfttter, der Acker»- 
mann nnd der Käuber (nach Douce bei Mafsmann pag. 55) vor- 
handen aein. Sotzmann. 

265. Zug des Todtentanzes. 

Ein langer Zug von Paaren linkshin; je ein Tod und 
eine Person ans verschiedenen Ständen; links vom ftlhrt 
der Tod den Papst; links oben ein Wappen, darunter 
ein Schnorkelschild, worauf Quo praesentes . . . Johannes 
Parey. Breite 6 Z. 11 L.; Höhe 5 Z. 7L. Vert i, 48. 

Ohne HoUars Namen in Dugdale S. Pauls p. 290 ; spftter mit der Be- 
xeichnnng rechts nnten W. Hollar f^cit in Dugdale Monast. m, 
p. 868. Bot 



266. Sechs Anfangsbuchstaben (A— F) mit 

sechs Todtentanzvorstellungen; auf 

derselben Platte. 

Links oben bei B der Papst, rechts unten 
bei F der Kaiser, oder die Kaiserin. Die 
Zeichnungen sind schwerlich von Holbein. 
Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite der 
Platte 2 Zoll 2 Lin.; Höhe 3 Zoll 3 Lin.; je- 
des Quadrat von 1 Zoll. Yert. i, 44. 



B 


A 


C 


D 


£ 


F 



Mythologie. 



267. Die griechiBchen Götter. 
Sechzehn Abtheilungen auf derselben Platte, je 4 ne- 
ben- und übereinander, jede mit der Darstellung einer 
griechischen Gottheit. Links oben von links nach rechts 
Jupiter^ Juno, Hebe, Iris, Eechts unten zuletzt Typhon, 
dreiviertel links gewendet; rechts und links neben ihm 
eine Harpye. Viele Beischriften. Ueberschrift Deorum 
Graeamicorum imagines. Ohne Hollars Namen. Breite 
der Radirung 14 Zoll 4 Lin. ; Höhe 10 Zoll 2 Lin. Breite 
jedes einzehien Feldes 3 Zoll 6 Lin.; Höhe 2 Zoll 4 bis 
6 Lin. vert. n, 216. 

Sehr selten; ein Abdruck in Windfior. 

268. Merkur und Herse, nach Elsheimer. 

Oval. Sieben junge festlich geschmückte Mädchen, 
unter denen Herse, die Tochter des Kekrops, zu suchen 
ist, ziehn mit Blumenkörben in den Händen zu einem 
rechts in der Feme stehenden runden Tempel, links oben 
fliegt Merkur. Rechts unten A. Elsheimer pinxii, W. Hol- 
lar fecit. Grofser Durchmesser 3 Zoll 9 Lin.; kleiner 
3 Zoll 1—2 Lin. vert n, s. 

Die drei Göttinnen, nach Elsheimer. 

269. Juno. 
Sie sitzt auf einem Thron in einem Tempel mit Rund- 
bogen, in der Rechten hfilt sie ein Scepter, die Linke ist 
auf den Schenkel gestützt; zu beiden Seiten mehrere klei- 
nere Figuren, worunter rechts ein Mann mit einer Schieb- 
karre« Links unten A, Elsheimer pinxit; in der Mitte 
Juno; rechts W, HoUar fecit secundum Originale ex Coh- 
lectione Arundeliana 1646, Breite 6 Z. 4L.; Höhe mit 
der Schrift 3 Z. 4 L. ; ohne dieselbe 3 Z. 2 L. vert n, 6. 



Uythologi«. 61 

Kachstieh a) von der Gegenseite in der Qröfse des Originales ; unten 
Ä. Ehheimer pinxit. W, Hollar aqua forti; oben in der Ecke des 
Randes 7. Passavant Elsheimer p. 79. No. 80 (Im Fnmkftirter Ar- 
chiv). Sotamann. 

Nachstich h) von der Gegenseite von Johanna Sibylla Kttslen. 

270- Pallas- 
In einem Zimmer sitzt rechts vom Pallas an einem 
Tische; in der Linken hfilt sie eine Lanze; weiter hinten 
hängt ein Akt von der Decke herab, nach welchem ge- 
malt und gezeichnet wird; links im Mittelgrunde vier Fi- 
guren an einem Tische. Links unten A, Elsheimer pin- 
xit; in der Mitte Pallas, rechts \\Hollar fedt aqua forti, 
ex CoUedione Ärundeliana, 1646. Breite 5 Zoll 5 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 3 Zoll 5 Lin.; ohne dieselbe 3 ZoU 

3 LÜU Vert n, 6. 

Kachstich von der Gegenseite in der Grofse des Originales von Jo- 
hanna Sibjlla KUslen. 

271. Venus. 
Sie liegt im Freien rechts vom auf einem Gewände; 
in der Mitte Amor mit einem Blumenkorbe auf dem Kopfe; 
links hinten Gruppen von Satyrn und Nymphen. Links 
unten A. Elsheimer pinxit; in der Mitte Venus; rechts 
VBoUar fedt Anhterpiae, ex Collectiane Ärundeliana. 
Breite 5 Zoll 6 Lin. ; Höhe mit der Schrift 3 Zoll 5 Lin. ; 
ohne dieselbe 3 Zoll 3 Lin. Teit n, 7. 

271a. Venus. 
Die vorige Darstellung, wahrscheinlich auch von Hol- 
lars Hand. Links unten W. Hollar fedt: in der Mitte 
Venus; rechts ex Collectione Arundelliana Adam Aels- 
haimer pinxit. Gröfse des vorigen. Vert u, 8. 

Kaehstich a) von der Gegenseite. Links unten Johatma ßühylla KütUm 
feeit; in der Bfitte Venus; rechts Adam Aelthaimer pinxit, 

Kachstich h) von der Gegenseite ; links unten A. Elsheimer pinxit^ in 
der Mitte Veinus; rechts N, Downe feeiU 



272. Latona und die Bauern, nach Elsheimer. 
Sie sitzt rechts vom am Wasser, ihre beiden Kinder 
Apollo und Diana auf dem Schoofse; links neben ihc^zwei 
Bauern, welche das Wasser mit den Händen trüben ; eia 
dritter hinter ihnen weist mit der Linken nach rechtshin^ 

4* 



5S Mythologie. 

links Wasser und Wald, in der Mitte Berge. Unter«- 
schrift Latona. D, Henrico ean der Borcht seniori . . . 
D. D. Wenceslaus Hollar A. 1649. Unten in der Mitte 
A. EUheimer pinxit. Wenceslaus Hollar fecit aqua forti, 
ex Collectione Arundeüana 1649. Breite 9 Z. ; Höhe mit 
der Schrift 6 Z. 7 L.; ohne dieselbe 6 Z. 2 L. Vert n, lo. 

Dies Blatt ist ftüher von Magdal. de Passe nach Elaheimer gestochen 
worden. Passayant Elsheimer p. 81. No. 52. Sotsmami. 

273. Ceres und Stellio, nach Elsheimer. 

In der Mitte steht Ceres, aus einem Topfe trinkend; 
rechts vor einem Bauerhause eine Alte (Metanira, Misma, 
Baubo) mit einem Lichte in der Rechten; sie legt ihre 
Linke auf die Brust eines rechts vom stehenden nackten 
Knaben (Abas, Ascalabus, Stellio), der mit der Rechten 
auf Ceres weiset; links vom auf einem Eade eine bren- 
nende Fackel, welche zum Theil die nächtliche Scene 
erleuchtet. Unterschrift, 4 Distichen Dum fmgutn . . . 
f actus erat. Links unten A. Elsheimer pinxit; rechts 
W. Hollar fecit aqua forti 1646. Breite 8 Zoll 9 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 11 Zoll 5 Lin.; ohne dieselbe 10 Zoll 

10 LlQ. VerL H, 12. 

Dieses Blatt ist ein Nachstich von der Gegenseite nach dem Knpte 
des Grafen Gondt yom Jahre 1610. Sotsmann. 

274. Diana und Akt&on. 
Er steht links vom, einen Jagdspiels haltend, rechts 
neben ihm sein Hund; in der Mitte steht in einem Bache 
Diana mit zwei Nymphen, mehrere andre Nymphen sind 
rechts am Ufer und links hinten im Walde vertheilt; 
•rechts vom liegen Bogen und Köcher« Links unten 
1618 (?) Brentel inv; rechts W. Hollar fee. Breite 3 Zoll 
10 Lin.; Höhe 2 Zoll 10 Lin. 

Sehr selten. Ein Abdraek bei Herrn Apell in Dresden. 

275. Der junge schlafende Herkules, nach 

Parmegiano. 

Er liegt nackt auf einem Tuche unter eiuem Baume ; 

der Kopf rechts, die Füfse links; zwischen den FüTsen 

die Keule; oben sitzen 2 Vögel, von denen der rechts 

an einer Beere pickt. Links unt^ F. Parmegiano inu: 



Mythologie. 5S 

rechts unten TWo/iar fecit; in der Bütte Cum Priuil, Sac. 
Reg. Mai. Breite 5 Zoll 3 Im.; Höhe mit der Schrift 
5 Zoll 11 Idn.; ohne dieselbe 5 Zoll 8 Lin. vert v, es. 

Die FUtte wurde BplUer beschnitten, und die Unterschrift Teräadert; 
links unten F. Par mu.; rechts "SBoUar fedt; unten in der Mitte 
anfseihalb der Radirang Cwmprktilegio Regit. Breite 4 Zoll 7 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 6 Zoll ; 4>fane dieselbe 6 Zoll 8 Lin. Vert Y, 68. 

276. Sitzende Nymphe der Diana, nach Avont 

Unter einem grofsen Baume, an dem rechts oben zwei 
Jagdhomer hangen, sitzt sie nackt auf einem Felsen; sie 
hat den linken Fufs über das rechte Knie gelegt, in der 
fechten halt sie einen Speer; rechts yom drei Jagdhunde, 
links Femblick über bebuschte Hügel. Links unten P. 
Pontius et W. HoUar fadebant; die Figur ist von Pon- 
tius, das Uebrige von HoUar; rechts unten P. van Avant 
inu: J. Meyssens exe. Breite 5 Zoll 10 Lin.; Höh6 äiit 
der Schrift 8 Zoll 1 Lin.; ohne dieselbe 7 Zoll 11 Lin. 

Vert VI, 22. 

277. Liegende Nymphe der Diana. 

Sie 11^ in einer waldigen Landschaft schlafend unter 
einem Baume, den Kopf nach rechts, die Füise nach links- 
hin; der rechte Arm ist Über den Kopf erhoben; rechts 
vom Bogen und Köcher. Links unten P. Pontius seulp. ; 
rechts unten W. Hollar fecit. Die Figur ist von Fon* 
tiiis, das Uebrige von Hollar. Breite 8 Zoll 1 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 5 Zoll 9 Lin. ; ohne dieselbe 5 Zoll 7 Lin. 

Vert. 23. 24. Abdrücke vor dem Namen von Pontios sind gesucht 

278. Ein Satyr und zwei Nymphen, nach 
Elsheimer. 

Links vom auf einem Hügel sitzt ein Satyr und bläst 
auf der Schahneie, zu seinen FüTsen 2 Nymphen, die 
ihm zuhören; rechts ein Wasser; hinten bewaldete Berge. 
Links unten Ä. Elsheimer inu: WloUßr fecit. Breite 
3 Zoll 7 Lin.; Höhe mit der Schrift 2 Zoll 6 Lin.; ohne 
dieselbe 2 Zoll 4 Lin. 

Nachstich von der Gegenseite; links unten W. HoUar fecit; in der 
Mitte die Nummer 2. Gröfse des Originales. 



$4 Mythologie. 

279. Fünf Satyrn und zwei Nymphen, nach 
Elsheimer. 

' Links vom in einer Landschaft eine Gruppe von 4 Sa- 
tyrn und 2 Nymphen; ein Satyr bläst auf der Schal- 
meie, eine Nymphe tanzt, mit der Rechten eine Schel- 
lentrommel haltend; rechts schleicht ein Satyr aus dem 
Gebüsche herbei. Links unten Adam EUheimer um: 
rechts W, Hollar fecit 1650. Breite 3 Z. 9 L.; Höhe mit 
der Schrift 2 Z. 8 L. ; ohne dieselbe 2 Z. 5 L. Vcrt vi, 62. 

Nachstich yon der Gegenseite ; links unten TT. Hollar fecit; in der 
Mitte die Nnmmer 1. Gröfse des Originales. 

280 — 285. Sechs mythologische Gegen- 
stände, 

nach Giulio Romano, aus der Sammlung Lanier; sie ha- 
ben alle die Beischrift JuUo Romano %nu. W, Hollar 
(VHollaO fecit 1652. Ex Collectione D. Nicolai Lanieri 
(LannieHy Lennieri). Breite der Platten 5 Zoll 10 Lin. 
bis 6 Zoll 1 Lin.; Höhe 3 Zoll 11 Lin. bis 4 Zoll 6 Lin. 

Vert V, 64 — 69. 

280. (1.) Die römische Wölfin mit Bomulus 
und Remus. Sie steht rechtshin, und wendet den Kopf 
zurück nach den beiden säugenden Kindern; ihr rechter 
HinterfiiTs steht auf einem Steine. 

281. (2.) Amor auf dem Adler. Er hat den Hals 
des Thieres mit beiden Händen umfaTst; der Adler schrei- 
tet rechtshin zu einem niedrigen Altar, auf dem eine Räu- 
cherpfanne. 

282. (3.) Amor auf dem Löwen. Rechtshin. Er 
hat ihm eine Binde um den Kopf gelegt, an der er ihn 
zu lenken scheint. 

283. (4.) Amor auf der gestreiften Tigerin. 
Rechtshin. Er hat ihr ein Band um den Hals geschlun- 
gen, an dem er sich mit der Rechten festhält. 

284. (5.) Amor und der Schwan. Er steht rechts, 
umfaTst den Hals des Schwanes, und drückt ihn an sich. 



HomfiT. (I» 

285. (6.) Die Sphinx mit zwei Leibern. In 
der Mitte sieht man den Kopf ganz von vom, die Brdgte 
und die Vorderklauen; rechts und linka je einen Hinter- 
leib mit je einem Schwänze und Flügebi; auf dem Kopfe 
ein Korb mit Blumen und Früchten. 

286—289. Kupfer zum Homer. 
Vier Blatt von verschiedener Gröfse, nach Zeichnun- 
gen von Fr. Cleyn; ohne Nununem imd Unterschriften; 
unter jedem Blatte nicht von Hollars Hand ein Wappen 
und eine Widmung. Als Titelkupfer gehört hiezu Ho- 
mers Statue 1422. Vert. n, 49-52. 

Sehr selten. Homer von Ogilby, London 1660. Fol. 

286. (1.) Briseis wird aus Achilles' Zelte 
weggeführt» In der Mitte Briseis rechtshin; links sitst 
Achilles; rechts im Hinteignmde Schiffe. Links unten 
F. Clem tnr. W. Hoüar fec. 1656. Widmung an Ara- 
bella Weniw&rth. Breite der Radirung 7 Zoll 2 Lin.; 
Höhe der Platte 11 Zoll 4 Lin.; der Radirung 9 Zoll 

8 Lin. Homer pag. 18. 19. 

287. (2.) Fünf Heerführer stehn vom in einer 
Gruppe beisammen; im Hintergrunde die Stadt Troja, 
aus deren Thor ein langer Zug von Kriegern von rechts 
oben nach links unten herauszieht. Ohne Hollars Namen. 
Widmung an Johann Doddington de Barrow. Breite 7 Z. 
5 Lin.; Höhe der Platte 11 Zoll 3 Lin.; der Radirung 

9 Zoll 8 Lin. Homer p. 68. 

288. (3.) Agamemnon und die beiden Ajax. 
Agamemnon steht rechts in voller RüBtung mit dem Feld- 
hermstab und spricht zu den beiden Ajax, welche links 
auf Streitwagen sitzen. Rechts unten F. Clein inu. Wlolla 
(am äufsersten Plattenrande). Widmung an Thomas Bo~ 
teter. Breite der Radirung 7 Zoll 8 Lin. ; Höhe der Platte 
11 ZoU 6 Lin.; der Radirung 9 Zoll 9 Lin. Homer p. loo. 

289. (4.) Aeneas und Diomedes. In der Mitte 
li^ Pmdarus, in dessen linkem Auge eine Lanze steckt; 



b6 . VirgiL 

links Aeneas ihn sdbiützend; rechts Diomedes, der einen 
gro&en Stein nach Aeneas wirft. Links unten F. Cleyn 
fit»; W. Hollar feciL Widmung an Guilielmus Ru$$eU. 
Breite der Badirong 7 Zoll 8Lin.; Höhe der Pktte 11 Z. 
9 Lin.; der Radimng 9 Zoll 9 Lin. Homer p. iio. 

290—332. Kupfer zum VirgiL 

Nach Zeichnungen von Fr. Cleyn zu den beiden Aus- 
gaben von Ogilby; englisch, London 1654, Fol.; latei- 
nisch London 1663, Fol. Drei und vierzig Blatt sind 
von Hollar, die übrigen von Lombart, Faithome u. a. 
Aufser den betreffenden Versen aus Virgil hat jedes Blatt 
unten noch eine Widmung an irgend eine vornehme Per- 
son nebst deren Wappen. Auf einigen Platten sind Wid- 
mung und Wappen herausgeschliffen und durch andre er- 
setzt; wir folgen der lateinischen Ausgabe von 1663. Die 
Wappen scheinen manchmal von fremder Hand zu sein. 
Breite der Blätter 7 Zoll 3 —4 Lin. ; Höhe mit der Schrift 
HZ. 1 — 2L.; ohne dieselbe 9Z. 8 — 9L. Vcru n, 6»— 97. 

Winckler 9 Thir. Townelej, ein Abdrack yor der Schrift 2 a 12 /? 6 p. 

E c 1 o g e n. 

290. (1.) Alexis. Rechts auf einer Erhöhung sitzt 
der Hirt Corydon, links neben ihm ein Hund; vom in 
der Mitte liegt sein Schäferstab auf einem Baumstamm; 
hinten Heerden und Schnitter. Unterschrift Formosum 
. . . habebat, (Ecl. H, v. 1. 2.) Dnae Francescae Moi^ 
chionessae Sartfordiae. Rechts imten Fr. Cleyn inu: 
W, HoUar fecit 1652. 

291. (2.) Daphnis. Die beiden Hirten Menalcas 
und Mopsus auf der Erde sitzend; links vom ein Hund; 
oben in der Mitte wird der vergötterte Daphnis in den 
Olymp aufgenommen. Unterschrift Daphnis ego . . . ipse, 
(Ecl. V, V. 43. 44.) Henrico Baroni Beuchampe. Rechts 
unten F. Cleyn inu. W. Hollar fecit 1653. 

292. (3.) Meliboeus. Links vom sitzt der Hirt 
Meliboeus als Schiedsrichter zwischen Corydon und Thyr- 



Georgiea. 57 

BIS, viele Hirten und Hirtinnen stehn unkker; rechts ne- 
ben MeUboeus einige Schafe und eine Ziege. Unterschrift 
Haec memini . . . nobis. (EcL YH, v. 69. 70.) Richardo 
Molineux, Vice CamUi Meoys. Links unten F. Cleyn inu. ; 
rechts unten W. Hollar fecU. 

Georgiea. 

293. (4.) Das Pflügen. Ein Bauer pflügt mit 
2 Stieren linkshin; ein andrer links vom läuft mit einem 
Stabe nebenher; hinten Landschaft mit einigen Figuren. 
Unterschrift Vere novo . . . vomer. (Georg. I, v. 43 — 46.) 
Carolo Dormir ComUi Camarean. Links unten F. Cleyn 
tiitt. W. Hollar fec. 

294. (5.) Ländliche Beschäftigungen der Män- 
ner. Links vom ein Korbflechter, rechts ein Mann mit 
einem grofsen Bohrer, links neben ihm einer mit einer 
Säge; links hinten eine Schmiede. Unterschrift Dicen^ 
dum . . . mes$es, (Georg. I, v. 160. 161.) Elissabethae Co- 
mUissae Camarvan. Links unten F. Cleyn mu. W. Hol- 
lar fecUy 1653. 

295. (6.) Häusliche Arbeiten der Weiber. 
Vom in der Mitte eine Frau mit einem Spinnrocken; 
rechts mehrere andere am Webstuhl, links eine am Heerde 
bei einem grofsen Kessel. Unterschrift Et quidem . . . 
telas. (Georg. I, V. 291 — 294.) Francisco Seymour. Links 
unten F. Ckyn inu. W. Hollar fec. 

296. (7.) Die Gärtnerei. Lioks vom setzt ein 
Gärtner kniend ein Pfropfreis auf einen Stamm; rechts 
steht, ein andrer mit einem Messer an einem Baume; in 
der Mitte ein dritter grabend; hinten ein regelmäfsiger 
Baumgarten. Unterschrift Aut rursum . . . poma. (Georg. 
n, V. 78 — 82.) Richardo Vaughan. Rechts unten F, Cleyn 
inu. W. Hollar fec. 

297. (8.) Das Lanzenwerfen. Links yom 2 Land- 
leute mit Wurfspiefsen in den Händen; rechts auf halber 
Höhe die Scheibe, in der schon 2 Speere stecken; rechts 



58 Virgil. 

Yorn und rechts im EBntergnmde Landleute als Zuschaiier. 
Unterschrift nee ferrea . . . palaestra. (Georg. II, v. 501 
bis 531.) Caroh Coiton de Periford. Links unten F. Cleifn 
inu, W. Hollar fedt 

298. (9.) Die Viehzucht. Rechts vom sitzt ein 
Hirt auf einer Erhöhung und bläst auf der Schalmeie, 
neben ihm sein Hund; links steht ein andrer mit seinem 
Hirtenstabe an einem Baume; in der Mitte Schafe und 
Ziegen. Unterschrift JToec quoque . . . nautis, (Georg. HI, 
V. 5 — 13.) Domino Henrico Franckland. Links unten 
F. Cleyn im. W. Hollar fecit. 

299. (10.) Das Viehsterben. Links vom liegt 
ein Eind, das eben geopfert werden sollte; links ein Opfer- 
priester mit einem Beil und ein andrer hinter einem Altar 
stehend; in der Mitte ein Bauer beim Pfluge; mehrere 
andere gefallne Thiere; unter andern links hinten ein £l6- 
phant Unterschrift S{iepe tu . . . tninisiros, (Georg. TTT, 
V. 86 — 88.) Philippo Egerton Ärmigero. Links unten 
F. Cleyn inu. W. Hollar fecU. 

300. (11.) Das Ansetzen der Bienenkörbe. 
Vom in der Mitte ein Landmann vom Kücken gesehn; 
er ist im Begriff, einen grofsen Stein in einen Bach zu 
legen; rechts hinten auf einer Erhöhung mehrere Bienen- 
stöcke, links hinten eine Heerde und ein Bttrt. Unter- 
schrift Admiranda . . . petenda. (Georg. IV, v. 3 — 8.) 
Guilielmo Ducie de Islington. (Die englische Ausgabe 
bat statt dessen Patricio Chaworth, Vicecomiti Artnagh,) 
Rechts unten F. Cleyn inu. W. Hollar fecit. 

301. (12.) Das Schwärmen der Bienen. Links 
vom 2 Manner, die mit leidenschaftlichen Gebehrden nach 
3 Bienenschwärmen emporblicken; links auf einer Erhö- 
hung 4 Bienenkörbe und ein Mann, der auf einen Kessel 
klopft. Unterschrift Ipsi per . . . quiescent. (Georg. IV, 
V, 82—87.) Edwardo Heath. In der Mitte unten F. Cleyn 
inu: W. Hollar fecit. 

302. (13.) Aristaeus bewältigt den Proteus. 
Bechts vorn eine Höhle, worin Aristaeus den gebundenen 



Aendtde. 69 

Protens von der Erde aufhebt; Proteus hat einen Löwen- 
kopf mit langen Mähnen; links vom im Wasser 2 See- 
pferde vor einem Muschelwagen: hinten Robben am Ufer 
des Meeres. Unterschrift Omnia . . . liquentem. (Georg, 
ly, V. 441. 442.) Thaihae Tucker Ärmigero. Links unten 
gegen die Mitte F. Cleyn im, W. Hollar fedt 1653. 

A e n e ! d e. 

303. (14.) Dido und Aeneas. Rechts vom Dido 
mit Krone und Scepter, hint^ ihr Frauen und Krieger; 
links Aeneas mit seinen Kriegern; hinten in der Mitte 
ein Standbild der Juno. Unterschrift Quare . . . disco. 
(Aen. I, V. 627 — 630.) Carolo Seymour, Ohne Cleyns 
oder Hollars Namen. 

304. (15.) Aeneas in Troja. Rechts vom eüt 
Aeneas aus dei* Thür; Kreusa kniend mit dem kleinen 
Julus auf dem Arme sucht ihn zurückzuhalten; links hin- 
ten Anchises im Bette. Unterschrift Ecce autem . . . re- 
linquor. (Aen. IT, v. 673 — 678.) Domini Simoni Fan- 
«AotD. Links unten F. Cleyn tmi. TT. Eollar fedt. 

305. (16.) Aeneas opfernd. Links vom kniet 
Aeneas, in der Rechten ein ausgerissenes Bäumchen bal« 
tend; rechts wird ein Stier zum Altar geftlhrt. Unter-r 
Schrift Accessi . . . maculant (Aen. IQ, v. 24 — 29.) Jo- 
hanni Bellassys Baroni de Worlaby, Rechts unten F. Cleyn 
inu, W, Hollar fecit, 

306. (17.) Aeneas und Andromache. Rechts 
vom Aeneas mit einigen Kriegern; in der Mitte Andro- 
mache, auf dem Haupte eine Krone; links 3 Altäre, da-r 
hinter Priester. Unterschrift Vivo . . . loqputa est. (Aen, 
m, V. 315 — 320.) Elizabethae Huf ton de Hutton. Rechts 
unten F. Cleyn inu. W. Hollar fedt. 

307. (18.) Aeneas' Abschied von Helenus. 
Links vom Ascanius, dem die rechts stehende gekrönte 
AndrcMnache ein gesticktes Kleid reicht; dahinter Aeneas 
links und der gekrönte Helenus sich die Hände reichend; 
redits vom ein Knabe, einen Helm in den Händen tra- 



60 ViigiL 

gend. Unterschrift Äccipe et haec . . . ptibescerei aeeo. 
(Aen. m, V. 486 — 491.) Domino Roberto Holt de Aston. 
(Die englische Ausgabe hat statt dessen Johanni Hobert 
de Blickling.) Unten rechts gegen die Mitte F. Cleyn 
mu. W. Hollar fecit., 

308. (19.) Aeneas und Mercur. Rechts steht 
Aeneas in einem gestickten Mantel, in der erhobenen 
Hechten ein Stäbchen; links oben schwebt Mercur in der 
Luft; hinten die Gebäude von Karthago. Unterschrift 
Tu nunc . . . per auras. (Aen. IV, v. 265—270.) Jfflwi- 
rico Howard. Links unten F. Cleyn inu. W. Hollar fecit. 

309. (20.) Aeneas bei Acestes. Kechts vom 
steht Aeneas, seinen Sohn Julus an der Hand; hinter 
ihnen Acestes mit einer Krone, in ein Bärenfell gehüllt; 
links und in der Mitte zuhörende Männer und Frauen. 
Unterschrift Ädvocat . . . aras. (Aen. V, v. 44 — 48.) 
Jacobo Ogilvio, Comiti de Arley Elight ^ Glentvaken. 
Rechts unten F. Cleyn inu* W. Hollar fedt. 

310. (21.) Neptun und Venus. Links vom Neptun 
auf einem Muschelwagen, von 4 Pferden rechtshin gezo- 
gen; rechts vom ein blasender Triton; oben Venus auf 
einem Taubenwagen linkshin. Unterschrift Tum • . . Aa- 
benas. (Aen. V, v. 799—804.) Edoardo Watson, Baroni 
de Rockingham. Links unten F. Cleyn inu. W. Hollar 
fecit. 

311. (22.) Aeneas bricht den goldnen Zweig, 
worauf 2 Tauben sitzen; links oben in den Wolken Venus 
auf einem Wagen. Unterschrift Quos . . . tanto. (Aen. VI, 
V. 129. 130. 146. 147. 187. 188.) Eliae Äshmole Arm. 
(qui est Mercuriophilus Anglicus). In der Mitte unten 
F. Cleyn inu. W. Hollar fedt. Nur die Landschaft ist 
von Hollar, die Figur des Aeneas von Faithome. 

312. (23.) Aeneas in derUnterwelt von Schreck- 
bildem umgeben; er steht rechts vom mit Schild und 
Schwert bewaffiiet; rechts hinter ihm imter andem ein 
Todtengerippe, links die Chimära, die lemäische Schlange, 



61 



der dreik5p%e Oteryon etc. Unterschrift procul . . . firmo. 
(Aen. VI, y. 258—260.) Jokatmi Backhause. Links un- 
ten F. Cleyn inu.; rechts Wlollar fedt. 

313. (24.) Aeneas und die Cumäische Sibylle, 
welche einen Zweig in der Rechten hält; links schlägt 
Charon auf eine männliche Figur, die sich an seinen 
Nachen klammert; hinten abgeschiedene Seelen. Unter- 
schrift Costa . . . residunt. (Aen. VI, v. 402—407.) Jo- 
hatmi Richards de Presteine. Bechts unten F. Cleyn in«. 
YBollar fecit. 

314. (25.) Aeneas und Dido in der Unterwelt. 
Links vom die nackte Dido, welche auf eine Wunde in 
ihrer linken Seite zeigt; rechts Aeneas; rechts hinter ihm 
die Sibylle mit dem goldnen Zweige in der Rechten. 
Unterschrift Infelix Dido . . . subtrahe nostro. (Aen. VI, 
V. 456 — 465.) Johanni Stanhope de Elvasta». Bechts 
unten Frä. Cleyn ntu. W. Eollar fecit. 

315. <26.) Aeneas und die Troer verzehren 
die als Tische dienenden Brodte. Bechts vom 
auf einer Erhöhung sitzt Aeneas, neben ihm steht Julus 
in einem gestickten Gewände , einen Federhut auf dem 
Kopfe; links und hinten die essenden Troer. Unterschrift 
Aeneas . . . Jtdus. (Aen. VH, v. 107 — 116.) Dno. Hen- 
rico Puckring. Links unten F. Cleyn inv. W. Eollar 
fecit. 

316. (27.) Amata und Lavinia unter den Bac- 
chantinnen. Sie tanzen rechts mit Kronen auf den 
Häuptern; links rom eine Bacchantin ron hinten; rechts 
oben Juno, links Alecto. Unterschrift Pampineasque . . . 
Bacchi. (Aen. VII, v. 396 — 405.) Dno. Thomae Corbett 
de Sprowston. Bechts unten Fron: Cleyn inv. W. Eol- 
lar fec. Londini 1652. 

317. (28.) Julus jagt den Hirsch des Tyrrhus. 
Julus galloppirt hinten rechts mit 2 Begleitern; vom links 
der Hirsch; rechts vom Alecto als Jägerin mit 2 Hunden. 
Unterschrift Cervus . . . campi. (Aen. VH, v. 483 — 486.) 



62 VirgU. 

Guilielmo Wyndham. Rechts unten Fran: Cleyn mu. W, 
HoUar fecit 1652 Londini. 

318. (29.) Turnus und Camilla. Rechts vom 
Turnus zu FuTs in voller Rüstung, einen Feldhermstab 
in der Rechten, hinter ihm seine Krieger in langer Reihe; 
links Camilla zu Pferde; hinter ihr Reiterinnen und Rei- 
ter. Unterschrift Ipse . . . ventos. (Aen. VII, v. 783 bis 
786. 803—807.) Guilielmo Jesson de Coven. Unten in 
der Mitte F. Cleyn inv.; unten rechts W. Hollar fec. 

319.(30.) Aeneas beiEvander. Rechts der Kö- 
nig Evander mit der £j*one, vom Rücken gesehn, den 
Kopf nach rechtshin, neben ihm Aeneas, Ascanius und 
andre Krieger; vom 2 grofse Hunde linkshin. Unter- 
schrift Exin se cuncH . . . fnonumenta priorum. (Aen. YIII, 
V. 306 — 312.) Richarde Buhtrod. Rechts unten F. Cleyn 
inu. W. Hollar fedt 

320. (31.) Vulkan schmiedet die Waffen des 
Aeneas. Vulkan steht links in einer hohen Felshöhle; 
unter dem rechten Fufse ist eine Art Bänkchen befestigt; 
rechts 3 schmiedende Cyklopen um einen Ambofs stehend. 
Unterschrift Ferrum . . . moros. (Aen. VCH, v. 423 — 428. 
439—443.) Simoni Leach de Cadleyh. In der Mitte 
untea F, Cleyn inu. W, Hollar fec. 

321. (32.) Venus bringt dem Aeneas Waffen. 
Aeneas links und Venus rechts fassen einen künstlich ge- 
arbeiteten Schild, den der zipeischen ihnen kniende Amor 
hält; die übrigen Waffen hängen an einer Eiche, worauf 
mehrere Amorinen. Unterschrift Arma sub . . . non enoT" 
rabile textum. (Aen. Vm, v. 616 — 625.) Roberto Bruce. 
Links unten F. Cleyn inv; rechts W. Hollar fedt 1653. 

322. (33.) Iris und Turnus. Er sitzt links auf 
einer Erhöhung; links neben ihm ein Knabe, der Helm 
und Schwert hält; rechts schwebt die geflügelte Iris 
herab. Unterschrift Irim . . . autra. (Aen. IX, v, 2 — 
13.) Dno. Thomae Abdy. In der Mitte unten F. Cleyn 
inu. W. Hollar fecit. 



/ Aenelde. GS 

323. (34.) Nisas tödtet den Yolscena. Nisus 
steht rechts und sticht den links heransprengenden Yol- 
scens mit dem Schwerte in den Mund; links vom li^ 
der getodtete Euryalus. Unterschrift Quem . . . hosti. 
(Aen. IX, V. 439 — 443.) Thamae Hamon. In der Mitte 
unten F. Cleyn delin. W. HoUar fecit. 

324.(35-) Turnus tödtet den Pandarus. Tur- 
nus steht in der Mitte, und haut dem links hinsinkenden 
Pandarus den Kopf ab; oben rechts Juppiter, links Juno, 
in der Mitte Iris. Unterschrift At non . . . Troes. (Aen. 
IX, V. 747 — 756.) Edtoardo Sherbom. In der Mitte 
imten F. Cleyn inu. W. Hollar fecit 

325. (36.) Yenus schützt ihren Sohn Aeneas. 
Er steht in der Mitte linkshin, um ihn die 7 Söhne des 
Phorcus: rechts vom kniet Pharus, dem eine Lanze durch 
den Mund geht; links oben schwebt Yenus rechtshin. Un- 
terschrift ecce . . . Venus, (Aen. X, v. 322 — 332.) Guy- 
bani Goddard. Bechts unten F. Cleyn inv. W. Hollar 
fecU. 

326. (37.) Kampf des Aeneas mit dem Lausus 
und mit dessen Yater Mezentius. Aeneas steht rechts 
und durchsticht den Schild des links stehenden Lausus; 
links vom jBieht Mezentius, dessen Helm eine Krone um- 
giebt; hinten Schlachtgetümmel. Unterschrift Ille . . . 
reliquit, (Aen. X, v. 790—800. 812—820.) Richardo 
Atkins. Rechts unten F. Cleyn inu, W. Hollar fecit. 

327. (38.) Aeneas errichtet ein Tropaeum von 
den Waffen des getödteten Mezentius; Aeneas steht vom 
in der Mitte, vom Bücken gesehU; den Kopf linkshin, das 
Tropaeum rechts auf einem Baumstamm; hinten Krieger. 
Unterschrift Ingentem ... Ate est. (Aen. XI, v. 5 — 11. 
14 — 16.) Georgio Berkeleio. In der Mitte unten F. Cleyn 
tnti. W. Hollar fec. 1654. 

328. (39.) Die Troer verbrennen ihre gefall- 
nen Krieger. In der Mitte ein flammender Scheiter- 
haufen, um welchen Krieger zu Pufs und zu Pferde links- 



€4 YapL 

bin sich bew^en; rechts wirft einer ein Schwert in die 
FLunme, weiter hinten ein Tnmipetar zu Pferde. Unter- 
schrift Ter... tela. (Aen. XI, ▼. 188—196.) Johamü 
NevUe Barom Äbergevetuf. Bechts unten F. Clegm um. 
W. EoUar fedt. 

329. (40.) Der Eonig Latinns in der Baths- 
Versammlung. Er sitzt mit Krone und Scepter ge- 
schmückt in der Mitte auf einem Thron; Unks steht Dran- 
ces mit erhobener Rechten; rechts vom Throne TunuiSy 
der das Schwert aus der Scheide zieht. Unterschrift $i 
ianium . . . Turm. (Aen. XI, y. 368— 37&) Johanni 
Bramstane. In der Mitte unten Fr. Clegn mu, W. Eol- 
lar fecit. 

330. (41.) Camilla todtet den Sohn des Au- 
nus. Er will links vom entfliehn, sie durchsticht ihn mit 
dem Schwerte; rechts die Begleit^innen der Camilla zu 
Pferde, welche ihr leeres Pferd fbhrei; hinten Beiterge* 
fecht Unterschrift itla . . . swmi, (Aen. XI, v. 709 — 
720.) Ralpko Freman de Aspenden. Links unten F. Cleyn 
inu.; rechts W. Hollar fedt 1653. 

331.(42.) Turnus bei Latinns. Links vom steht 
Turnus, von hinten gesehn; nach der Mitte zu sitzt der 
König Latinus auf einem Thron zwischen 2 Säulen; rechts 
stehen Amata und Lavinia, eine Dienerin hinter ihnen. 
Unterschrift Aut . . . eidebo. (Aen. XII, v. 14—17. 56 
— 63.) Daminae Backkauie. Bechts unten F. Ctegn inu. 
W. Hoüar fecit. 

332. (43.) Letzter Kampf zwischen Aeneas 
und Turnus. Bechts vom zieht Yenns die Lanze des 
Aeneas aus einem Baumstämme; links bringt Jutoma, un- 
ter der Gestalt des Metiscus, ihrem Bruder Turnus ein 
neues Schwert; oben links Juppiter, rechts Juno. Unter- 
schrift Namque . . . revellit. (Aen. XII, v. 781 — 787.) 
Tkomae Meade de Wenden lofts. Bechts unten F. Clef/n 
inu. W. Hollar fecit. 



Aesop. ELleinere Kupfer. 65 

333 — 390. Kleinere Kupfer zum Aesop. 

Acht und fünfzig Blatt einschliefslich des Titels, von 
verscMedener Gröfse; einige haben später hinzugefügte 
Nummern. Vcrt n, 124 — 180.^ 

Aesop von OgQby. London 1665. Fol. enthttlt aufser den 58 Blatt 
▼on HoUar noch 20 Blatt von Stoop und mehrere unbezeichnete. 

333. (1.) Titel. Links steht Aesop, ein kleiner un- 
gestalteter Mann; rechts mehrere wohlgebildete Personen, 
zumeist nach vom eine Frau, die mit der Linken ihr Ge- 
wand faTst; aufserdem sehr viele Thiere, vom ein Frosch, 
Affe und Fuchs. Unterschrift Examples . . . before, Links 
unten 'MoUar fecit 1665. Breite 6 Zoll 11 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 11 Zoll 3 Lin.; ohne dieselbe 9 Zoll 
10 Lin. 

334. (2.) Der Hahn und der Edelstein. Links 
ein Hahn, unter dessen linker Klaue ein spitzer Edelstein 
liegt, rechts Hennen und Küchlein; links hinten ein Haus 
und darüber ein Bergschlofs; rechts 2 hohe Bäume. Ohne 
HoUars Namen imd Unterschrift; unten rechts die Niun- 
mer 1. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 Zoll 7 Lin. 

335.(3.) Der Hund und sein Schatten. Inder 
Mitte vom auf einem Stege ein Hund rechtshin mit ei- 
nem Stücke Fleisch im Maule, unter ihm sein Schatten 
im Wasser; rechts lunten Bäume; links ein Schlofs mit 
2 spitzen Thürmen. Unterschrift the Bog and Shadow. 
Ohne Hollars Namen; rechts unten 2. Breite 6 Zoll 
2 Lin. ; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 6 Lin. ; ohne die- 
selbe 9 Zoll 4 Lin. 

336. (4.) Der Adler und die Dohle. Vorn ein 
Sarkophag auf 6 Füfsen, linkshin verkürzt, darauf sitzt 
eine Dohle, und pickt an einer links liegenden Muschel; 
oben schwebt ein Adler; hinten das Meer; rechts eine 
Stadt mit Thürmen am Fufse hoher Berge. Ohne Hol- 
lars Namen; links unten 4. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 
8 ZoU 8 Lin. 

5 



66 Aesop. 

337. (5.) Die Krähe und der Fuchs. Rechts 
steht der Fachs und schaut nach einem Baume, auf dem 
links oben die Krähe mit dem Käse im Schnabel; rechts 
hinten ein Packenträger mit einem Hunde. Ohne Hol- 
lars Namen; rechts unten 5. Breite 6 Zoll 4Lin.; Höhe 
9 ZoU 8 Lin. 

338.(6.) Die Feld- und die Hausmaus. Grofse 
Speisekammer mit Yorräthen; in der Mitte auf einer Bank 
3 Schüsseln mit GeiBügel; links oben hängen 2 Schinken; 
ein Mann mit einem Schlüsselbunde tritt rechts zur Thür 
herein; links vom auf einer Bank sitzen die beiden Mäuse. 
Ohne HoUars Namen; rechts unten T. Breite 6 Zoll 
6 Lin.; Höhe 8 Zoll 6 Lin. 

339.(7.) Der kreisende Berg. Links unten sitzt 
eine kleine Maus am Fufse eines hohen Felsens; rechts 
viele Leute, welche die Maus betrachten; vom in der 
Mitte sitzt eine Frau mit einem Kinde auf dem Schoofse. 
Ohne Hollars Namen; schwächer im Stich als die übri- 
gen Blätter. Breite 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 8 Zoll 6 Lin. 

340. (8.) Der Löwe und die Maus. . Vom ein 
gewaltiger Löwe von einem Netz umstrickt linkshin an- 
springend; rechts unten eine Maus, welche die Stricke 
zernagt; hinten eine Löwenjagd. Unten in der Mitte 
W. HoUar fecii. Bechts unten 9. Schönes Blatt. Breite 
6 Zoll 6 Lin.; Höhe 8 Zoll 9 Lin. 

341. (9.) Die Kaubthiere und die Maus. In 
der Mitte die gekrönte Löwin linkshin, unter ihrer linken 
Klaue die Maus haltend; links der Löwe, rechts der Tiger 
und andre ßaubthiere; hinten in der Mitte ein sehr dicker 
Baum. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 
8 Zoll 6 Lin. 

342. (10.) Der Eber und der Esel. Lmks der 
Eber, rechts der reich gesattelte und gezäumte Esel; vom 
Disteln. Ohne Hollars Namen; rechts unten 11. Breite 
6 Zoll 4 Lin.; Höhe 9 ZoU 4 Lin. 

343. (11.) Juppiter und die Frösche. Rechts 
vom am Ufer ein Reiher, der einen Frosch verschlingt; 



Kleinere Knpfer. 67 

links in der Feme der Klotz, worauf viele Frösche sitzen; 
links oben in Wolken Jnppiter mit Donnerkeilen. Links 
unten W, Hollar fecit; rechts unten 12, Breite 6 Zoll 
4Lin.; Höhe 9 ZoU 4Lin, 

344. (12.) Der Ochs und der Frosch. Links 
steht der Ochs rechtshin; rechts unten am Ufer sitzt der 
sich blähende Frosch; rechts hinten 3 Rinder. Untere 
Schrift the Ox and the Frog. Ohne Hollars Namen; rechts 
unten 13. Breite 6 Zoll 4 Lin.; Höhe mit der Schrift 
10 Zoll; ohne dieselbe 9 Zoll 4 Lin. 

345. (13.) Der Wolf, das Lamm, derKranicL 
(2 Fabeln.) Links Yom das Lanmi, aus dem Bache trin- 
kend; rechts der Wolf; links in gröfserer Entfernung der 
Wolf, dem der Kranich den Knochen aus dem Halse 
zieht; rechts hinten ein Bergschloüs. Ohne Hollars Na- 
men; rechts unten 14. 15. Breite 6 ZoU 5 Lin.; Höhe 
mit den Nummern 8 Zoll 9 Lin. ; ohne dieselben 8 Zoll 
7 Lin. 

346. (14.) Der Mann und die Schlange. Links 
ein Mann, der mit einem Stocke nach einer rechts sich 
aufrichtenden Schlange schlägt; rechts ein am Kaminfeuer 
stehender KohrstuhL Ohne Hollars Namen; rechts unten 
16. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 Zoll 8 Lin. 

347. (15.) Der kranke Raubvogel und seine 
Mutter. Auf einem sehr dicken Baume, der fast das 
ganze Blatt einnimmt, liegt vom ein kranker Vogel auf 
einem Neste; links etwas höher sitzt seine Mutter mit 
ausgebreiteten Flügeln; links unten knien mehrere Leute 
um einen Altar, zu dem ein Vogel herabfliegt. Ohne 
Hollars Namen. Breite 6 Zoll 5 Lin. ; Höhe 8 Zoll 7 Lin. 

348. (16.) Der alte Hund und sein Herr. Links 
''vom läuft ein Jäger mit Spiefs und erhobenem Stecken, 

rechts vor ihm ein Himd; hinten eine Hirschjagd rechts- 
hin. Ohne Hollars Namen; rechts unten 18. Breite 
6 Zoll 4 Lin.; Höhe 8 ZoU 5 Lin. 

349.(17.) Die Hasen und die Frösche. Rechts 
vom ein Wasser, in welches sich viele Frösche stürzen; 

5* 



68 Aesop. 

links eine grofse Menge Hasen rechtshin laufend. Unter- 
schrift The hares and frogs. Ohne Hollars Namen; rechts 
unten 19. Breite 6 ZoU 5 Lin*. ; Höhe mit der Schrift 
9 Zoll 9 Lin.; ohne dieselbe 9 Zoll 3 Lm. 

350. (18.) Der Hund und der Dieb. In der Mitte 
ein Mann rechtshin; sein Gesicht ist zum '^heil vom Man- 
tel bedeckt; mit der Linken hält er ein Brot einem rechts 
anspringenden Hunde vor. Ohne Hollars Namen ; rechts 
unten 21. Breite 6 Zoll 3 Lm.; Höhe 8 Zoll 6 Lin. 

351. (19.) Der Wolf und der Kopf. Vom in 
der Mitte ein Wolf linkshin; er legt die linke Tatze auf 
ein menschliches Haupt; links und rechts noch andre 
menschliche Glieder; hinten ein Altar mit umgeworfenen 
Lichtem, davor mehrere menschliche Glieder. Ohne Hol- 
lars Namen; rechts unten 22. Breite 6 Zoll 4 Lin. ; Hohe 
8 ZoU 7 Lin. 

352. (20.) Der Hund und der Esel. Links sitzt 
' der Herr auf seinem Stuhle, ein kleines Löwenhündchen 

auf seinem Schoofse; er wehrt den Esel ab, der ihm auf 
den Leib springt, und auf den 2 Diener rechts mit Knüt- 
teln losschlagen. Ohne HoUars Namen; rechts unten 24. 
Breite 6 Zoll 5 Lin,; Höhe 8 Zoll 7 Lin. ' 

353. (21.) Der Bauer und die Schlange. Rechts 
vom flieht die Schlange vor dem Bauer, der sie mit er- 
hobenem Beile verfolgt; links vom ein halbabgehauener 
Baum; hinten der Bauernhof. Links unten 1665. Wlot- 
lar fecit; rechts 25. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 Zoll 
7 Lin. 

354. (22.) Die Feile und die Viper. In der 
Mitte einer Schmiedewerkstatt steht ein Ambofs, auf dem 
ein Basilisk sitzt; rechts vom liegt ein Medusenhaupt am 
Boden; rechts weiter hinten ein Tisch, worauf die an der 
Feile nagende Viper. Rechts unten W. Eollar f. und 27. 
Breite 6 ZoU 4 Lin.; Höhe 8 ZoU 7 Lm. 

, 355. (23.) Der Hirsch. Vom der Hirsch links- 
hin, sich in einem Bmnnen spiegelnd; hinten die Hirsch- 



^ Kleinere Kupfer. 69 

Jagd linkshin. Unten in der Mitte W. Hollar fec. ; rechte 
28. Breite 6 ZoU 4 Lin.; Höhe 8 ZoU 7 Lin. 

356. (24.) Der Heher und die Pfauen. Vier 
Pfauen, die einem Heher, der in der Mitte linkshin steht, 
die geborgten Pfauenfedern ausrupfen; rechts oben in 
Wolken Juno auf einem Pfauenwagen. Die 5 Vögel vom 
sind von Hollars Hand; der Hintergrund aber und die 
Juno von Stoop. Ohne Hollars Namen; rechts unten 
30. Breite 6 ZoU 5 Lin.; Höhe 8 Zoll 4 Lin. 

357. (25.) Die Wölfe und die Schafe. Vom 
f ein Wolf, der einen Widder erwürgt, rechtshin; hinten 

Schafe nach allen Seiten vor den Wölfen fliehend; links 
hinten ein hoher Berg. Links unten Wlollar feciL Breite 
6 ZoU 4 Lin.; Höhe 8 ZoU 6 Lin. 

358.(26.) Der Wolf und der Fuchs. Links Uegt 
der Wolf vor seiner Höhle, vor ihm 2 erwürgte Hühner 
und 2 Lämmer; rechts steht der Fuchs; hinten der Fuchs 
rechtshin, von 2 Hunden und einem Bauer gejagt. Rechts 
unten W. Hollar fecit. und 32, Breite 6 ZoU 6 Lin.; 
Höhe 8 ZoU 7 Lin. 

359. (27.) Die Fliege und die Ameise. Links 
ein grofser, sehr knorriger Baum, rechts an seinem Fiifse 
ein Haufen Ameisen, unter defnen eine FUege sitzt. Un- 
terschrift The fiy and the ant. Unten in der Mitte TWo/- 
lar fecit 1665.; rechts 33. Breite 6 ZoU 3 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 9 ZoU 6 Lin. ; ohne dieselbe 9 ZoU 3 Lin. 

360. (28.) Der französische Affe und der spa- 
nische Fuchs. Links steht der Fuchs in spanischer 
Tracht: BriUe, Halskragen, Mantel und langer Degen; 
rechts kniet vor* ihm der Affe in französischer Tracht: 
kurze Jacke, Muff und kleiner Degen; hinten Gebirge. 
Ohne Hollars Namen; rechts unten 34. Breite 6 ZoU 
6 Lin- ; Höhe 8 ZoU 8 Lin. 

, 361. (29.) Der Holzh auer. In der Mitte 'ein Holz- 
hauer mit erhobener Axt, der einen rechts stehenden Baum 
fint; links ein Holzstofs. Unten in der Mitte Wlollar 
fec. ; rechts 36. Breite 6 ZoU 5 Lin. ; Höhe 8 ZoU 6 Lin. 



70 Aesop. 

362. (30.) Der Hirsch und die Bauern. Links 
/ ein Hirsch halb in Stroh versteckt, den ein Bauer mit 

' der Heugabel in den Hals sticht; rechts eilen noch an- 
dere Bauern mit Gabeln und Flegeln herbei. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 Zoll 6 Lin. 

363. (31.) Der Löwe und der Fuchs. Rechts 
zerreifst der Löwe in einer Höhle einen Steinbock; Yom 
liegen todt ein Hase, Eber und Hirsch rechtshin; links 
im Mittelgründe steht der Fuchs. Bechts unten W. Hol- 
lar inu. fec. und 38. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 8 Zoll 
8 Lin. 

364. (32.) Der Fuchs und das Wiesel. In ei- 
ner reichlich gefüllten Speisekammer sitzt rechts vom 
der Fuchs, und versucht durch das kleine Loch zu ent- 
schlüpfen, durch das er gekommen; oben im Hintergrunde 
das Wiesel rechtshin. Ohne Hollars Namen; rechts unten 
42. Breite 6 ZoU 6 Lin.; Höhe .8 Zoll 7 Lin. 

365. (33.) Der Bär und die Bienen. Vom ein 
stehender Bär rechtshin, der einen Bienenkorb von dem 
Ständer nimmt, und von dem Bienenschwärme angefallen 
wird; links hinten ein Baum und Häuser. Ohne Hollars 
Namen; rechts unten 44. Breite 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 
8 Zoll 6 Lin. 

366. (34.) Der Hirsch und das Pferd. Rechts 
vom ein Hirsch, der von einem links ansprengenden Hei- 
ter mit der Lanze durchbohrt wird; rechts hinten ein 
Hirsch, der sein Geweih gegen ein ausschlagendes Pferd 
wendet; links hinten eine Stadt. Ohne HoUars Namen; 
rechts unten 45. Breite 6 Zoll 6 Lin. ; Höhe 8 Zoll 6 Ldn. 

367.(35.) Der Satyr und der Wanderer. Vom 
sitzt ein Alter in einer Höhle und bläst in seinen Sup* 
penlöffel; links steht der Satyr; links hinten ein Tanz 
von Satyrn; rechts der Höllenpfiihl, über dem 2 Figuren 
schweben. Ohne Hollars Namen; rechts imten 4 (^. Breite 
6 ZoU 6 Lin.; Höhe 8 ZoU 6 Lin. 

368.(36.) Der Bauch und die Glieder. Rechts 
sitzt eine nackte kopflose Figur, die das Gesicht auf dem 



Kleinere Knpfer. 71 

Bauche hat; in der Rechten hfilt aie ein Schwert, mit 
dem sie gegen eipeu links bellenden Hund ausholt; vorn 
in der Mitte Uegt ein Menschenkopf; hinten eine Küche 
mit mehreren Figuren. Unten in der Mitte WloUar fec; 
rechts 47. Breite der Platte 6 Zoll 8 Lin.; Hohe der 
Platte 9 Zoll 5 Lin.; Höhe der Kadirung 8 Zoll 6 Lin. 

369. (37.) Der Fuchs und der Hahn. Der Fuchs 
sitzt links Yom vor einem grofsen Baume, auf dem rechts 
oben ein Hahn und 2 Hühner; links hinten eine Hirsch- 
jagd« Unten in der Mitte Wlollar fec; rechts 49. Breite 
6 ZoU 4 Lin.; Höhe 8 Zoll 6 Lin. 

370. (38.) Der Löwe und der Jäger. Links yom 
ein Jäger mit Schwert und Spiefs, rechts vom ein Löwe; 
hinten ein grofses Gebäude mit Säulen, Statuen und einer 
pyramidalen Spitze Ohne Hollars Namen; rechts unten 
50. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 ZoU 4 Lin. 

371. (39.) Der Jäger und der Bär. Links vom 
steht ein Bär und beschnüffelt einen auf dem (jresichte 
li^enden Mann; rechts hinten 2 hohle Bäume. Unten 
in der Mitte W. Hollar fecit 1662., die 2 undeutlich; 
rechts 52. Breite 6 Zoll 7 Lin.; Höhe 9 Zoll 6 Lin. 

372. (40.) Die Schildkröte und die Frösche. 
Links vom die Schildkröte und mehrere Frösche; hinten 
ein Frachtwagen mit 7 Pferden bespannt rechtshin. Links 
unten TW.; rechts 53. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 ZoU 
6 Lin. 

373. (41.) Der Adler und die Schildkröte. 
Unten eine groüse Erdkugel, worauf rechts Europa und 
Afrika; links oben die Sonne; in der Mitte ein Adler 
mit einer SchUdkröte in den KraUen. " Links unten W. 
HoUar fecU; rechts 54. Breite 6 ZoU 6 Lin.; Höhe 
9 ZoU 4 Lin. 

374. (42.) Der Adler und der Käfer. Vom ein 
Adler, der einen Hasen erwürgt; rechts fliegt ein Käfer; 
oben Juppiter, der Eier aus seinem Mantel schüttelt; links 
in der Feme ein Schiff. Ohne HoUars Namen; rechts 
unten 56. Breite 6 ZoU 4 Lin.; Höhe 8 ZoU 3 Lin. 



72 Aesop. 

375. (43.) Der Fuchs und die Katze. Vom 
wird der Fuchs von 2 Hunden rechtshin. gejagt und rechts 
hinten erwürgt; die Katze klettert vom einen Baum hinan; 
links hinten ein Schlachthaus, aus dem der Fuchs ent- 
springt. Links unten Wlollar fec; rechts 57. Breite 
6 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 Zoll 5 Lin. 

376. (44.) Der Fuchs und der Bock. Links 
vom ein gemauerter Brunnen, aus dem der Fuchs rechts- 
hin entspringt, indem er die ffinterbeine auf die Homer 
des Bockes im Brunnen aufsetzt; rechts hinten mehrere 
Thiere. Ohne Hollars Namen; rechts imten 58. Breite 
6 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 Zoll 3 Lin. 

377. (45!) Das alte Wiesel und die Mäuse. 
Vom sieht man das Wiesel linkshin eine Treppe hin- 
ablaufen; oben ein Komboden mit sehr vielen Mäusen, 
einem Fuchs (?) und einem Wiesel; links oben 2 Schau- 
feln und ein Besen; ganz vom 3 ionische Säulen. Ohne 
Hollars Namen; rechts unten 59. Breite 6 Zoll 5 Lin.; 
Höhe 8 Zoll 5 Lin. 

378. (46.) Der Kürbis und die Pinie. Links 
eine Kürbispflanze, rechts eine Pinie, die eher einer Dat- 
telpalme gleicht; hinten hohe Berge; links ein Schlofs. 
Ohne Hollars Namen; rechts unten 62. Breite 6 Zoll 
4 Lin.; Höhe 8 Zoll 3 Lin. 

379. (47.) Der Löwe und das Pferd. In der 
Mitte ein Pferd linkshin, dem ein rechts kauernder, als 
Doctor gekleideter Löwe den rechten Hinterfufs aufhebt; 
Unks predigt ein Esel den Thieren; rechts sitzen 3 Füchse 
unter einer gro&en Halle; vor ihnen ein Schwärm Thiere. 
Links unten TW.; rechts 64. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 
8 Zoll 6 Lin. 

380. (48.) Die Sonne und der Wind. Links 
vorn sitzt ein Wandrer im Schatten eines Baumes und 
hat den Mantel abgelegt; rechts hüllt er sich in seinen 
Mantel und hält den Hut fest; links oben Sonne und 
Windkopf. Links unten Wlollar fec. ; rechts 65. Breite^ 
6 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 Zoll 3 Lin. 



/ 



Kleinere Kupfer. 78 

' 381. (49.) Der Wolf und das Lamm. Links ein 
Wolf, rechts ein Lamm; dahinter ein Ziegenbock; hinten 
Landschaft. Links miten W. Hollar fecit 1664,; rechts 

66. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 8 Zoll 8 Lin. 

382. (50.) Die Eiche und das Schilf. Links 
auf einem Felsen^am Wasser eine Eiche, die sich weit 
rechtshin über eine Menge Schilfstängel hinbeugt; links 
oben 4 Winde. Ohne Hollars Namen; rechts unten 6T. 
Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 ZoU 6 Lm. 

383. (51.) Die Sau und der Wolf. Unter einem 
Baume liegt links eine Sau mit mehreren Jungen; rechts 
sitzt ein Wolf auf den Hinterbeinen; in der Mitte link»- 
hin sieht man den Kampf eines Ebers mit einem Wolfe; 
rechts das Meer mit Schiffen, links ein Leuchtthurm. 
Links unten gegen die Mitte W. Hollar sculps.; rechts 

67. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 Zoll 5 Lin. 

384. (52.) Der Jüngling und die Katze. Rechts 
kniet ein junger spanisch gekleideter Mann vor einer nack- 
ten weiblichen Figur mit den Beinen und dem Schwänze 
einer Katze ; links hinten in einem Himmelbette 2 Figu- 
ren, von denen die links liegende weibliche nach einer 
an der Mauer laufenden Maus hascht; links oben Venus 
auf Wolken. Schönes Blatt. Links unten W. Hollar fec. 
Breite 6 Zoll 5 Lin. ; Höhe 9 Zoll 4 Lin. 

385. (53.) Der Fuchs und der Hahn. Vom ein 
Fuchs, der einen Hahn würgt, linkshin; hinten ein Schlofs, 
von einem Graben umgeben, über den eine Zugbrücke 
fuhrt. Unten in der Mitte Wlollar fec; rechts T4. Breite 
6 Zoll 3 Lin.; Höhe 8 Zoll 2 Lm. 

386. (54.)* Die Katze und die Mäuse. Links 
sitzt eine Katze auf einer Mauerbank; in der Mitte eine 
Menge Mäuse, die der Katze ein Diplom mit mehreren 
Siegeln bringen; hinten in einer Kirche die Mäuse, von 
der Katze verfolgt. Rechts unten Wlollar fec. und 73. 
Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 Zoll 6 Lin. 

387. (5S.) Der Löwe und der Fuchs. Rechts 
^itzt der Löwe mit Krone, Scepter, Weltkugel und Man- 



74 Aesop. 

td; vor ilim liegen zernagte Gebeine; links entspringt 
der Fuchs aus der Höhle; links hinten noch einmal Löwe 
und Fuchs. Unten in der Mitte VfHoUar fec. 1665.; rechts 
76. Breite 6 Zoll 5 Lin. ; Höhe 8 Zoll 6 Lin. 

388.(56.) Der Falk und die Nachtigall. Vom 
ein Mann rechtshin, der ein Nest mit jungen Vögeln fort- 
trägt; links ein Falk, auf eine im Busche sitzende Nach- 
tigall stofsend. Unten in der Mitte VHollar fec. ; rechts 
78. Breite 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 8 Zoll 4 Lin. 

389. (57.) Der Adler und die Krähe. Links 
vom steht ein Schaf, auf dem eine Krähe sitzt; 2 Kin- 
der laufen herbei, um sie zu fangen; weiterhin mehrere 
Schafe; oben ein Adler mit einem geraubten Lamme; links 
hinten ein Schlofs. Links unten W. Hollar fecit; rechts 
80. Breite 6 Zofl 4 Lin.; Höhe 9 Zoll 7 Lin. 

390. (58.) Der Wolf und die Thiere. Links 
auf einem Hügel ein Wolf sitzend; rechts vor ihm Fuchs, 
Hund und Schaf stehend; rechts oben auf einem Baume 
2 Raubvögel; hinten Landschaft. Ohne Hollars Namen; 
rechts unten 81. Breite 6 Zoll 6 Lin. ; Höhe 8 Zoll 4 Lin. 

391 — 408. Gröfsere Kupfer zum Aesop. 

Achtzehn Blatt, von den vorigen verschieden; sie ha- 
ben später hinzugefbgte Nummern. Breite der Platten 
7 Zoll 7 — 10 Lin.; Höhe mit dem Abschnitte 11 Zoll; 
ohne denselben 9 Zoll 4 — 8 Lin. Vert n, i8i — 199. 

Gehören vemnithlich zum Aesop von Ogilby, Second CoUection. Sotzm. 

391. (1.) Juno und der Pfau. Hechts sitzt Juno 
' auf Wolken ; in der Mitte vom ein gro&er Pfau rechts- 

hin; links hinten Fernsicht auf eine Stadt am Meere. 
Links unten W. Hollar fecit 1665. /rechts Fab: 1. 

392. (2.) Der Tiger und der Hirsch. Vom rechts 
ein Tiger, der seine Klaue auf einen erlegten Hirsch setzt; 
links ein Fuchs; rechts hinten Tnrd der Hirsch von Tiger, 
Esel und Fuchs gejagt. Links unten Wlollar fecit 1666. j 
rechts Fab. 3. 



Gr6£sere Kupfer. 75 

393. (3.) Der Fuchs und das Stachelschwein. . 
Links der Fuchs, rechts das Stachdschwein; hinten Berge. 
Rechts unten TVffoUar fecit 1666. und Fab. 4. 

394. (4.) Der Beiher. Rechts vom ein Reiher in 
vornehmer spanischer Kleidung; links weiter entfernt ein 
andrer Vogel ebenso angezogen; rechts hinten ein Schlofs 
am Wasser. Links unten Wlollar fecit 1666; rechts 
Fab. 5. 

395. (5.) Der Mann und die Hühner. Rechts 
vom ein bärtiger Mann mit einem Stabe; in der Mitte 
eine Frau; links eine Kette Hühner. Rechts unten TWo/- 
lar fec. 1666. und Fab. 6. 

396. (6.) Der Fuchs in den Dornen. Vom gegen 
rechts ein Fuchs, der in den Domen eines kahlen Wal- 
des steckt; links hinten eine Jagd. Unten in der Mitte 
gegen links y\Bollar fecit; rechts Fab. 7. 

397. (7.) Die beiden Krabben. Links vom eine 
sehr grofse Seekrabbe, rechts eioe kleinere; hinten eine 
Stadt am Meere und Schiffe. Rechts unten Wlollar fecit 
1666. und Fab. 9. 

398. (8.) DerKahlkopf. Links vom unter einem 
Baume ein alter Mann, auf dessen kahlem Kopfe eine 
FBege sitzt; rechts oben die mächtig strahlende Sonne. 
Rechts unten sehr undeutlich ein F, (vielleicht TW.) und 
Fab. 10. 

399. (9.) Der Ochs und der Bauer. Links ein 
Ochs, rechts ein Bauer mit erhobenem Stocke; rechts 
hinten ein Opfer vor einem runden Tempel. Links unten 
undeutlich TW. und Fab. 11. 

400. (10.) Die Ameisen. Links am Fufse eines 
grofsen hohlen Baumes ein Ameisenhaufen; daranter links 
die Ameisen-Königin mit einer Krone; rechts eine Heu- 
schrecke. Rechts unten undeutlich Wlollar fecit 1666. 
und Fab. 12. 

401. (11.) . Die beiden Ochsen. In der Mitte 
2 einander zugekehrte Ochsen; links vom Wolf und 



76 Aesop. 

Fuchs; hinten 4 Rinder und Landschaft. Ohne Hollars 
Namen; rechts unten Fab, 13. 

402. (12.) Der Satyr. Vom ein Satyr rechtshin, 
ein Schwert haltend,^ dessen Kiiopf in einem Kopfe be- 
steht; links hinten 5 badende Frauen. Ohne Hollars Na- 
men; rechts unten Fab. 15. 

403. (13.) Der Rabe, die Krähe, der Adler. 
( 2 Fabeln. ) Vom ein Rabe rechtshin auf einem Kruge 
sitzend, in den er einen Stein wirft ; rechts ein Ziehbrun- 
nen; links hinten die Kxähe, welche sich in das Vliefs 
des Schafes verwickelt hat; links oben der Adler mit dem 
geraubten Lamme. Ohne Hollars Namen; rechts unten 
Fab. 27. 28. 

404. (14.) Der Mann und die Krüge. Links 
vom eine Reihe von 6 Krügen; dahinter stürzt ein Mann 
aus seiner Hütte; rechts vom auf einer Bank ein zer- 
schmetterter grofser Kmg, der von einem Windkopfe 
links oben angeblasen wird. Unten in der Mitte TWbf- 
lar fec. 1666; rechts Fab. 29. 

405. (15.) Der Holzhauer. Rechts ein Holzhauer 
einen grofsen Baum fallend, den 3 Männer links an einem 
Stricke umreifsen. Ohne Hollars Namen; rechts unten 
Fab. 33. 

406. (16.) Der Tiger und der Fuchs. Vom 
liegt ein todter Tiger, in dessen Leibe ein Pfeil steckt; 
der Jäger mit dem Bogen steht links hinter einigen Bäu- 
men; rechts in einer Höhle sitzt der Fuchs. Unten in 
der Mitte TW.; rechts Fab. 37. 

407. (17.) Der Affe als König. Links anfeinem 
Hügel ein Affe als König, der einen kleinen Affen auf 
der Rechten emporhält; links oben in Wolken Juppiter; 
rechts im Hintergrunde eine grofse Menge von Vierftüfsem. 
Ohne Hollars Namen; rechts unten Fab. 46. 

408. (18.) Der Ochs und der Hund. Rechts in 
einer Krippe ein Hund, der einen von links herankom- 



Die Matrone ron Ephesus. 77 

menden Ochsen anbellt; hinter dem Ochsen ein Bauer 
mit erhobenem Stocke. Unten in der Mitte J\SoUar fecU 
1666. 

409 — 418. Die Matrone von Ephesus. 

Folge von zehn Blatt, ohne Nummern und Unter- 
schriften. Breite 7 Zoll 5—8 Lin.; Höhe 9 Zoll 3 bis 

7 Lin. Verl. U, 114 — 123. 

Aeuffierst selten ; ein Abdnick im britischen Museum. Gehören zu dem 
Werke: The Ephesian Matron by J. Ogilby. London 1666. Fol. 

409. (1.) Ein Mann und eine Frau gehn in einem 
Garten rechtshin spazieren; Tracht aus^ Hollars Zeit. 
Links unten Wlollar fecit 1666. 

410. (2.) Aus einem rechts hinten gelegenen Thore 
zieht ein langer Zug Leidtragender hinter der vom links 
getragenen Leiche eines Mannes ; links hinten auf einem 
Hügel ein Galgen mit einem Gehenkten; dabei eine Schild- 
wache. Links unten 1666 Wlollar fecit. 

411. (3.) In einem Zimmer rechts eine Frau, der 
ein links stehender Krieger die Hand küfst; links ein flam- 
mender Kamin, davor ein Sessel ohne Lehne. Unten in 
der Mitte W. H. 

412. (4.) An einem gedeckten Tisch sitzt rechts ein 
Krieger, links eine Frau, welche in der Rechten ein Wein- 
glas hält; hinter ihrem Stuhl eroe zweite Frau; links 
ein flammender Kamin ohne Sessel. Links unten in der 
Ecke TW. 

413. (5.) Rechts eine Frau, in der ausgestreckten 
Rechten einen Fächer haltend ; links ein Krieger ihr fol- 
gend, die Rechte auf das Herz gelegt; neben ihm links 
ein flammender Kamin, an welchem eine zweite Frau, 
anscheinend schlafend, sitzt. Ohne Hollars Namen. 

414. (6.) Venus und Amor, voif Wolken umgeben, 
Venus rechts, Amor links; links oben der hintere Theil 
eines Wagens. Ohne Hollars Namen. 

415. (7.) Links Venus und Amor auf Wolken; rechts 
vom eine geputzte Frau und ein Kri^er, beide kniend; 



78 Einzelne Fabeln. 

links oben der vordere Theil eines Wagens mit 2 Tau- 
ben bespannt Unten in der Mitte W. Hollar fecit. 

416. (8.) Auf einer behangenen Bahre liegt der Leich- 
nam eines Mannes; ihm zu Häupten rechts auf einem Sims 
eine brennende Lampe; hinter der Bahre eine Frau im 
Begriff, die Decke der Leiche mit der rechten Hand ab- 
zunehmen. Ohne Hollars Namen. 

417. (9.) Zwei Frauen und ein Krieger um einen 
auf einer behangenen Bahre liegenden, halb entblöfsten 
Leichnam stehend; die Frau rechts schneidet der Leiche 
mit einem Messer die rechte Hand ab. Ohne Hollars 
Namen. 

418. (10.) Zwei Frauen und ein Krieger damit be- 
schäftigt, einen Leichnam an einen Galgen zu hängen; 
die eine Frau rechts steht auf der Leiter, die andre links 
daneben; rechts oben die Mondsichel. Unten TW. 

419—423. Der Bauer und der Esel. 

Folge von fanf Blatt. Nur das erste hat eine üeber- 
und Unterschrift in lateinischen und deutschen Versen; 
die 4 übrigen nur lateinische und deutsche Unterschriften. 
Rechts unten die Nummern 1 — 5. Breite 6 Zoll bis 
6 Zoll 1 Lin. ; Höhe mit der Unterschrift 4 Zoll 5 Lin. ; 
ohne dieselbe 3 Zoll 10 Lin. Vert ii, 203. 

419. 1. Links vom der Sohn auf dem Esel; in der 
Mitte der Vater; rechts 3 Leute; hinten eine Windmühle. 
Ueberschrift 2 lateinische und 2 deutsche Verse Vix . . . 
schelten. Unterschrift Ecce . . . Knaben, Rechts unten TW. 

420. 2. In der Mitte der Vater auf dem Esel; links 
hinter ihm der Sohn; rechts 2 Frauen und ein Kind. 
Unterschrift En puer , . . gehen. Ohne Hollars Namen. 

421. 3. Der Sohn ftihrt den Esel am Halfter rechts- 
hin: links dahinter der Vater; rechts mehrere Leute; hin- 
ten das Meer und Schiffe. Unterschrift Quantu . . . tragen. 
Ohne HoUars Namen. 



Einzelne Fabeln. 79 

422. 4. Links Vater und Sohn auf dem Esel; rechts 
mehrere Leute; hinten ein Schlofs von Wasser umgeben. 
Unterschrift Jwn puer . . . schaden. Ohne Hollars Namen. 

423. 5. Vater und Sohn tragen den Esel auf einer 
Bahre rechtshin; rechts mehrere Leute; links eine Was- 
sermühle. Unterschrift Proh . . . reütten. Ohne Hollars 
Namen. 

424. Der Satyr bei dem Bauern, nach 

Elsheimer. 

Li einer Bauernstube sitzt links der Satyr mit dem 
Bauern am Tische; zu den Füfsen des Bauern ein Hund; 
in der Mitte die Baüerfrau linkshin mit einer Schüssel 
in den Händen. Links unten A. Elsheimer inu; in der 
Mitte W. Hollar fecit 1644; rechts F. ca« den Wyngarde 
excudit. Breite 3 Zoll 7 Lin.; Höhe mit der Schrift 2 Zoll 
9 Lin.; ohne dieselbe 2 Zoll 5 Lin. Vert. n, 4. 

Dasselbe Blatt Ton der Gegenseite ohne Namen. (Winckler.) Nach- 
stich Ton der Gegenseite von J. Sibylla Kttslen. Passavant Els- 
heimer p. 79, No. 36 im Frankfurter Archiv. Sotzmann. 

425 — 428. Die vier Fabeln mit holländi- 
schen Versen. 
Breite 4 Zoll 2—4 Lin.; Höhe mit der Schrift 3 Zoll 
9 — 10 Lin.; ohne dieselbe 3 ZoU 7 — 8 Lin. Ohne Hol- 
lars Namen. Vert n, 16 — 18. 

425. (1.) Der Satyr bei dem Bauern. Links 
sitzt der Bauer auf einem umgekehrten Fasse und bläst 
in die Schüssel; rechts der bekränzte Satyr auf einem um- 
gekehrten Korbe; links hinten die Bauerfrau am Feuer. 
Unterschrift Wacht . . . zijn. 

426. (2.) Der Hengst und der Löwe. Links 
ein Löwe, nach dem ein rechts stehender Hengst mit dem 
rechten HinterftiTse ausschlägt; hinten Landschaft;. Un- 
terschrift Zeer . . . gheeeynsL 

427. (3.) Der Basilisk und das Wiesel. Rechts 
ein Basilisk, links ein Wiesel mit einem Rautenkranze 



80 Javenal. 

umwunden; hinten Felsen. Unterschrift VoorzieninheH 
. . . fcederstaet. 

428. (4.) Das Chamäleon. Auf dem Aste eines 
abgesägten Baumes sitzt ein Chamäleon rechtshin; im Mit- 
telgrunde eine Brücke, worüber nach linkshin ein Wagen 
fährt; links hinten eine Kirche. Unterschrift Flaterders 
. . . coluef*e. Vert. II, 18. 

Dieses Blatt ist ein Nachstich aus dem Werke Theatrwn morum, Art- 
liche getprach der thier mit vyahren Historien den menschen zur lehr 
0. 0. u. J. 4. p. 206. Unter der Vorrede steht Pragae 1608 Ae- 
gidius Sadeler; und dies letztere Blatt stammt wieder ans einem 
älteren Werke De Warachtighe FabvXen der Dieren^ o. O.; unter 
der Vorrede Te Brugghe 1.567. 4. p. 72 mit Kupfern von M. Ghee- 
raerts. Sehr selten. Das Blatt von Sadeler ist in derselben Rich- 
tung wie das von HoUar; das von Gheeraerts in entgegengesetzter. 
Ein Nachstich nach Masc Gheeraerts findet sich in Rollenhagen Km- 
blemata. Ultraj, 1613, 4. Schom. 

429 — 445. Kupfer zum Juvenal. 

Siebzehn Blatt einschliefslich des Titels nach Streeter, 
Dankerts u. a. mit später hinzugefügten Nummern. Breite 
7 ZoU 8 — 9 Lin.; Höhe 10 Zoll 9 — 11 Lin. 

Vert. XrV, 29 und 11, 98-113. Winckler 11 Thlr. Sie gehören 
zum Juvenal von Stapylton. London 1660. Fol. . 

429. (1.) Titel. Rechts auf einem Untersatze eine 
Bildsäule Jnvenals, in der Linken eine Rolle haltend, 
worauf Quicquid . , , do, ; rings umher viele Satyrn upd 
Satyrisken; links oben sehwebt Fama mit einer Tuba und 
einem Lorbeerkranze; auf dem Untersatze der Bildsäule 
D. Junim Juvenal. Rechts nnten R. Streter dehn. W. Hol- 
lar fecit. 

430.(2.) Roms Verdorbenheit. Satire 1. Links 
vom eine Sänfte, in der vielleicht Galla (v. 125) sitzen 
soll; rechts vom eine Gmppe von Männern; in der Mitte 
weiter entfemt ein Theater, in dem Mävia (v. 22) ge- 
gen einen Eber kämpft. Links unten «/. Dankerts inu. 
W. Hollar fecit 1658. 

431. (3.) Die vornehme römische Welt. Sa- 
tire 2. Zweikampf im Amphitheater. Der Kampfer links 
(Gracchus v. 143) trägt eine kegelförmige Mütze; in 



Juvenmt. 81 

der Rechten ein^ Dreizack, in der Linken ein Metz; der 
rechts einen Hehn, einen sehr kleinen Schild und ein 
Schwert Bedits unten /. Dankers inv. W. Hottar fec. 

432.(4.) Der Auswanderer. Satire 3. Vom 
stehn 2 bejahrte Mftnner (Umbrieius und Juvenal) 
im Gespräch; rechts ein Wagen mit allerlei Hausgeräth; 
(▼. 10) links ein Mann, der eine sich sträubende Frau 
ins Gebüsch trägt. Oben eine Zinnenmauer. Bechts un- 
ten J. Danckers delin,; in der Mitte W. HoUar fecit. 

433. (5.) Die Bathsversammlung. Satire 4. 
Der Kaiser Domitian und 11 andre Personen sitzen um 
einen runden Tisch, auf dem ein sehr grofser Fisch mit 
Flecken wie Pfauenaugen liegt; vom reicht ein kniender 
Mann einem links sitzenden Neger (Crispinus) einen 
kleineren Fisch. (Man berathschlagt, ob der Khombus 
ganz oder in Stücken angerichtet werden solL) Rechts 
unten /. Dankers inv. W. HoUar fecit. 

434. (6.) Klientenleiden. Satire 5. Grofses 
römisches Gastmahl mit vielen liegenden und stehenden 
Figuren, (unter denen der Patron Yirro und der EJient 
Trebius zu suchen sind); rechts vom Flaschen in einem 
Kühlnapfe; rechts hinten bringt ein Diener eine Schüssel 
mit einem groisen Hummer, (v. 84. 85.) Links unten 
/. Dankerts inv. W. HoUar fec. 

435. (7.) Die römischen Weiber. Satire 6. 
Links vom eine Frau auf hohen Untersätzen gehend; 
rechts neben ihr 2 Männer; weiter rechts ein Schellen- 
narr, der dne Kuh melkt, und von einer Frau geliebkost 
wird. In der Mitte unten J. Dankers inu; rechts W. HoU 
lar fedf. 

436.(8.) Gelehrtenschicksal. Satire?. Sechs 
Felder, je 3 übereinander, auf derselben Platte. 
a) Zwei Männer in antiker Tracht stehn auf 
dem freien Platze einer Stadt; der rechts ste- 
hende (Bubrenus Lappa, v. 72.) ist be- 
kränzt, und empfibigt von dem andern ein Geld- 

6 



b a 

e d 
f e 



«tflck, sEWiBchen ilinen auf der Erde dne ß(^, worauf 
Tragedia; oben in der Mitte die Nummer i. 

b) Ein langbärtiger Grreis an einai Bamn gelehnt, 
den Kopf auf die rechte Hand gestützt; in der Linken 
hält er ein grolses Buch, worin HUtaria; links neben 
dem Baume die Nummer 2. (t. 98 — 105.) 

e) Links schreibt ein Mann an einem Pulte; rechts 
bringt ihm ein andrer 2 Urkunden, von deren einer 2 Kap- 
seln herabhangen; oben in der Mitte auf dem Kücken von 
2 Büchern Responsa Prvdeniv; links hinter dem Schrei- 
ber die Nummer 3. (v. 106 ff.) 

d} Rechts steht eine Sänfte mit au%ehobenem Deckel; 
mehrere Personen sind beschäftigt, Säcke hineinzulegen; 
links hinten ein Kundbogen zwischen 2 korinthischen Säu- 
len; oben in der Mitte die Nummer 4. (v. 129 — 134.) 

e) Links auf einer Art von £[atheder eine Figur mit 
niedergeschlagenen Augen; sie legt die Kechte auf ein 
Buch, worauf Rhetorica; rechts neben ihrem Kopfe die 
Nummer 5; rechts gegen die Mitte steigt eine andre Fi- 
gur die Stufen des K!atheders herab; rechts neben ihrem 
Kopfe die Nummer 6; unten sitzen Schüler, welche nach- 
schreiben, (v. 150 ff) Kechts unten J. Dankers delin. 
W. HoUar fec. 

f) Rechts sitzt ein Schulmeister mit einer Ruthe, auf 
den 2 andre Personen mit Fäusten lösschlagen; er hält 
unter dem linken Arme ein Buch, worauf Chrammaiica; 
za seinen Füisen die Nummer 7; links stehn 2 Schüler 
mit je einer brennenden Lampe und einem Buche; auf 
dem Buche links Tityre tu patulae; auf dem rechts /m- 
dusam danaen. (v. 213 — 227.) Breite des Ganzen 7 Zoll 
6 Lin.; Höhe 10 Zoll 9 Lin. Breite der einzelnen Fd- 
der 3 Zoll 8 Lin.; Höhe der beiden oberen 3 Zoll 2 Lin.; 
der beiden mittleren 3 Zoll 6 Lin.; der beiden unteren 
3ZoU 11 Lin. 

437.(9.) Der AdeL Satire 8. Mehrere Personen 
um einen runden mit Krügen und Bechern besetzten Tisch 
gelagert; hinten 3 Bildsäulen; die links stdioiide hat die 



Unterschrift M. Tuttka Cicero; die in der Mitte JKariif« 
Priscus A. P.; die redits stdiende C. Marita. Links 
unten Barlaw um. W. HoUar sc. 

438.(10.) Die Klagen des Naevolus. Satire 9. 
Links Tom im Schatten ein Mann; in der l^tte ein Bett- 
ler mit Schüssel und Löffel; rechts vom am Boden ein 
Stein, worauf S. P. Q. R. ; hinten viele Figuren und ein 
Tempel, worin links eine Kuh auf ein^n Altar. Rechts 
unten Sirteter ine: HoUar fecit. Breite 7 ZoU 4 Lin.; 
Höhe 10 Zoll 9 Lin. 

439.(11.) Der Menschen Wünsche. Satire 10. 
Vom in der Mitte eine kleine kniende Figur, die einer 
links sitzenden Frau eine Schale reicht; im Hintergrande 
rechts mehrere Personen vor den Bildsäulen der Götter 
kniend; links hinten eine Bildsäule mit der Unterschrift 
C. Pomp. M. Rechts unten Streeter delin. Wlollar sculp. 

440. (12.) Das ländliche MahL Satire 11. 
Zwei Männer (Persicus und Juvenal) an einem mit 
Speisen besetzten Tische liegend; in der Mitte 2 Knaben 
mit Frachtkörben; rechts vom 2 andre Knaben mit Bü- 
chern, worauf Homer xmd Virgil. (v. 180 — 182.) Rechts 
unten Barlow ine.; in der Mitte W. HoUar fec. 1659. 

441. (13.) Catulls Rettung. Satire 12. Rechts 
2 Männer (Corvinus und Juvenal), die ein links von 
2 Ejiaben gehaltenes Gemälde betrachten; es zeigt ein 
Schiff im Sturme, (ai;^ dem CatuU'sich befand); links 
hinten mehrere Götterbilder. Rechts unten Streter «no. 
W. Hollar fecU. 

442. (14.) Trostschreiben an Calvinus. Sa- 
tire 13. Ein Altar von mehreren Personen umgeben; 
links steht ein Greis, dessen Mantel ein rechts kniender 
Mann Mst; rechts hinten die Bildsäule Juppiters. Links 
unten Streter inv. W. Hollar sculp. 

443. (15.) Die Eraiehung. Satire 14. Links 
auf einem Tieppenabsatz dn kleiner kniender Knabe, dem 
ein grö&erer mit einer Ruthe droht; rechts vom rupft 

6* 



84 Emblemata noya. 

ein Knabe einen Vogel; links neben ihm 2 Männer; rechts 
auf halber Höhe eine junge Dame hinter einem Geländer; 
rechts hinter ihr eine Alte; links auf halber Höhe im Hin- 
tergrunde mehrere nackte Figuren. Unten in der Mitte 
W, Hollar fecit. Breite 7 Zoll 7 Lin. ; Höhe 10 Zoll 7 Lin. 

444. (16.) Streit der Koptiten und Tenty- 
riten. Satire 15. Links vom \nrd ein niedergewor- 
fener Tentyrit zerrissen und gefressen ; rechts dringt ein 
Haufe mit Pfeilen und Lanzen heran; hinten Gebäude. 
Rechts unten Streeter inv. W. Hollar fecit. 

445. (17.) Die Vorzüge des Kriegerstandes. 
Satire 16. Links vom 2 bartige Männer; in der Mitte 
ein Kriegsoberst, rechts ein Kriegerhaufen mit langen 
Speeren; hinten Pyramiden. Unten in der Mitte 1659. 
W. Hollar fec. 



446 — 456. Emblemata nova. 

Folge von elf Blatt einschliefslich des Titels; ohne 
Nummern; zum Theil mit lateinischen Ueber- und Un- 
terschriften. HoUars Name steht nur auf dem Titelblatte. 
Breite 2 Z. 7 — 10 L. ; Höhe mit Ueber- und Unterschrift 
4 Z. 1 — 2 L.; ohne dieselben 3 Z. 2 — 3 L. Vcrt. n, 19—29. 

Winckler 1 Thlr. 17 Gr. In der Drasdner k. Sammlang mit Orertons 
Adresse. Sotsmann. 

446.(1.) Titel. Oben halten 2 Engel einen Schnör- 
kelschild, worin eine Krone mit 2 Palmzweigen. In der 
Mitte Emblemata Notta Omne tulit punctum qui miscuit 
f>tile duld. W: Hollar Bohemus Aqua-forti Expressit. 
Darunter London Printed and sould by P: Stent at the 
Crowne in Gilt: spur street nere New-gate. 

447. (2.) Man mufs anfangen. Incipiendum Ali- 
quando. Links steht ein Bauer auf seinen Spaten ge- 
stützt am Ufer eines Flusses; rechts auf halber Höhe 
eine kniende Figur; in der Mitte ein Bauer mit 2 Stie- 
ren. Unten dimidiem facti . . . aemm. P. Stent Eiccudit. 



EmUemate nova. 85 

448. (3.) Ausdauer. Frudus laboris gloria. Links 
stehen Bacchus, Venus und Amor; rechts nach hinten Iftuft 
an Knabe zum Ziel einer Rennbahn, das durch 3 Spitz- 
k^el auf einem Untersatz bezeichnet ist; oben rechts in 
der Ecke die Sonne, oben in der Mitte 2 Windköpfe, die 
auf den Knaben herabblasen. Unten Adolescens . . . Animö. 
P. Stent Excudit. 

449. (4.) Mäfsigung. Quod satis . . . optai. Ein 
Greis ftlllt seinen Becher aus einem künstlich gefafsten 
Quell, der rechts vom unter einem Baume sich befindet; 
links hinten ist ein Mann in den Fluls gestfirzt. Unten 
MuUa patentibus . . . manu, 

450. (5.) D am o kl es. Er sitzt in der Mitte unter 
einem Zelte; das Schwert hängt über seinem Haupte; Tor 
ihm eine Tafel mit Gerichten; rechts vom auf einem Arm- 
sessel der Konig Dionysius vom Kücken gesehn; mehrere 
Diener bringen Speisen und Wein; links ein Leierspieler. 
Unterschrift auf einer besonderen Platte Mortis . . . loqt$or. 

451. (6.) Die goldne Mittelstrafse. In der Mitte 
eine weibUche Figur mit Füllhorn und Spiegel; links eine 
andre, die sich mit der Linken Geldstücke über den Kopf 
wirft; rechts eine Alte hinter einem grofsen offiien Geld- 
sacke; oben in der Mitte Dädalus und Icarus. Unter- 
schrift auf einer besonderen Platte In media . . . rectum. 

452. (7.) Bewufstsein der Unschuld. Ein bär- 
tiger Mann, auf dessen linker Brust das Wort Recaon 
steht, eilt von einem Lamme begleitet linkshin, wo ein 
Tiger, ein Drache und eine Schlange ihm entgegen sind; 
rechts vom mehrere Waffenstücke an einen Baum gelehnt. 
Unterschrift auf einer besonderen Platte Innocentia . . . 
Hidaspis. Vert II, 219.? 

453. (8.) Beschäftigung. Dietuma . . . Alimentum. 
Links sitzt ein Mann auf einem Bette rechtshin; ein Die- 
ner rechts bringt ein Buch, worauf ein TintenfaTs, und 
setzt ein brennendes Licht auf den Tisch ; links vom halb 
sichtbar Eris und Amor. Unten et ni . . . torque-bere, 
P. Stent Excudit. 



86 AUegoziBcli-foliliaelNB BUtter 

454. (9.) Verschwiegenheit Ungef&hr in der 
Mitte sitzt ein geflügelter Genios; den Zeigefinger der 
Rechten legt er auf den Mund; in der Linken h&It er 
eine Fahne, worauf ein Centaur und S P Q R; rechts 
vom ein Altar mit Früchten; links hinten vor einem Hanse 
ein römisch gekleideter Mann, zu dem eine Menge Frauen 
herankommen. Unten auf einer besonderen Platte Nihil 
silentio . . . compescentem. 

455.(10.) Der Kranke. Principys Obsta. Inder 
Mitte sitzt ein Kranker gegen ein links brennendes Ka- 
minfeuer gewendet und trinkt aus einer Flasche; links 
neben ihm beschaut ein langbärtiger Arzt ein Uringlas. 
Unt^i Helleborum . . . eideas. P. Stent Excudit. 

456. (11.) Verachtung des Beichthums. Quis 
diues? Qui nil cupit, Eeehts steht Minerva und krönt 
einen in der Mitte stehenden bärtigen Mann, der in der 
Linken eine Keule hält, und den linken Fufs auf ein ge- 
flügeltes Kind setzt, das nebst 2 andern sich am Boden 
auf Geldstücken wälzt; links im Hintergrunde 2 Figuren 
mit Kronen in den Händen und eine dritte mit einem Scep- 
ter. Unten Rex est . . . eidet amnia. P. Stent Excudit. 



Allegorisch-politisch-satirische Darstel- 
lungen, nach den Malern oder Zeichnern 
alphabetisch geordnet. 

457. Die Glücksgöttin, nach Aldegrever. 

Nackte weibliche geflügelte Figur, auf einer Kugel 
stehend; in der Linken hält sie einen Pokal, in der Rech- 
ten einen Aal; rechts unten in der Feme eine Stadt; links 
oben 1555 und Aldegrevers Zeichen, links unten W 1626. 
Breite 1 Zoll 7 Lin.; Höhe 2 Zoll 3 Lin. vert. n, 40. 

Towneley 2% b ß. Dieses seltne , aber kUnstierisch unbedentende 
Blatt ist ein verkleinerter Nacbstich von der Gegenseite nach Al- 
degrever B. 148 ; ein Abdruck in Windaor. Vertae hat Aldegreven 
Zeichen mit dem von Dttrcr verwechselt; auch Heller, Dürer Ko. S44. 
845 nihrt dies Blatt nach HUsgen zweimal irrig als eine Kopie nach 
Dürers grofsem Glück, B. 77, an. Sotsmaon, 



Badi dMi Meisten. S7 



458. Fon$ signatus^ nach Diepenbeke. 

Links vom ein reichvemerter von 3 Frauengestalten 
getragener Springbrunnen, auf dessen Spitze eine Statue 
der Mutter Maria, über deren Haupte 2 Engel eine Ster- 
nenkrone halten; rechts ein grofses Gebäude, an dem meh- 
rere weibUche Karyatiden mit musikalischen Instrumenten; 
rechts vom hält ein Mann in der Tracht des Mittelalters 
ein aufgeschlagenes Buch, das von 2 Genien getragen 
wird; noch mehrere Genien sind an andern Orten ver- 
theilt. Viele lateinische Beischriften. Links Tom auf ei- 
nem Beete, wie von Buchsbaum ausgeschnitten Föns sig- 
naius. Inschrift auf dem Untersatze des Springbrunnens 
Defendet Nobilis adolescens Joannes Beimann Toparcha 
in Bussen Muylhercke etc. Rechts unten A, a Diepenbeke 
deiu W. Eollar fecit. Breite 15 Zoll 3 Lin.; Höhe 

11 Zoll 10 Lin. Yert U, 214. 

In den Figuren viel Grabsüchelarbeit. Im brhiflchen Museum und im 
Wlndsor befinden sich Abdrucke, worauf der grofste Theil der Zeich- 
nung erst in Umriasen steht, nur die linke Seite iat ausgeftllirt 

Dieses Blatt gehört sn einer von dem gedachten J. Helmann auf dar 
Universlt&t zu Löwen im Jubeljahr 1650 vertheidigten These von 
der unbefleckten EmpfängniÜs der Jungfrau Maria. Sotzmann. 

459. Die londoner königliche Societfit, nach 
Evelyn. 

In einer offenen gewölbten Halle steht die Büste 
Karls n auf einem Säulen -Untersatz; rechts hinten ein 
Engel, der dieselbe kränzt; links sitzt ein Mann in halb- 
antiker Tracht und zeigt mit der Rechten auf die Säu- 
len-Inschrift; rechts ein andrer in modemer Tracht; oben 
in der Mitte ein Wappen; hinten Landschaft. Inschrift 
des Säulen-Untersatzes Carolus II Societatis regalis au- 
ihor et patronus; mehrere Beischrift;en. Links unten 
Eeelyn inv. D. D. C; rechts Wenceslaus Hollar f. 1667, 
Breite 6 Zoll 2 Lin.; Höhe 7 Zoll 9 Lm. Vert. xrv, B. 

Ist das Titelkupfer zu Sprat history of the Royal -Society. London 
1667. 4. Die beiden sitzenden Bfi&nner sind der Lordkanzler Baco 
und Lord Bronker. 



88 AUegotiiGli-poUtiidie Blätter 

Allegorisch-historische Darstellungen 
aus La Serre- Vier Blatt 

460. (1.) Karl I mit Schwert und Waage. Er 
hält in der fiechten das Schwert, in der Linken die 
Waage, und wird von der rechts stehenden Gerechtigkeit 
gekränzt; sie hat die Augen verbunden und hält in der 
Linken ein Scepter. Unten 4 Verse II na . . . meschans. 
Ohne Hollars Namen. Breite 7 Zoll 2 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 9 Zoll 10 Lin. ; ohne dieselbe 9 Zoll 3 Lin. 

Veit, n, 221. La Serre Gnmde-Bretagne. 

461. (2.) Maria von Medicis empfängt Scep- 
ter, Krone und Schwert. Die Königin Maria von 
Medicis steht in der Mitte unter einem Thronhimmel, 
links der König Karl I, der ihr ein Scepter überreicht; 
rechts die Königin Henrietta Maria, die eine Ejrone hält; 
vom der Lord Mayor mit blolsem Schwert, und 2 Män- 
ner; alle drei kniend. Unterschrift in 4 Versen Tes En- 
fans . . . te Danne. La Serre, Ohne Hollars Namen. 
Breite 7 Zoll 3 Lin. ; Höhe mit der Schrift 10 Zoll; ohne 
dieselbe 9 Zoll 4 Lin. Vert n, 2i7. 

La Serre Grande -Bretagne. Towneley lU. 7 ß. 

462. (3.) Henrietta Maria und Minerva. Die 
Königin sitzt links unter einem Thronhimmel, rechts steht 
Minerva mit Schild und Lanze. Unten 4 Verse La vertu 
. . . cte nUroir. La Serre. Ohne Hollars Namen. Breite 
7 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 10 Zoll; ohne die- 
selbe 9 ZoU 4 Lin. Vert n, 224. 

La Serre Grande -Bretagne. Winckler 2 Thlr. 

463. (4.) Die Prinzessin Maria von Oranien 
und die drei Grazien. Die Prinzessin sitzt rechts, 
eine Blume in der Rechten; links stehn die 3 Grazien, 
welche ihr auf einer Schüssel Palmzweige bringen. Unten 
Encore qü'Elle , . . $es fellicitez. Ohne Hollars Namen. 
Breite 7 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Zoll II Lin.; 
ohne dieselbe 9 Zoll 4 Lin. Vert. IT, 227. 

La Serre Pavs-bas. 



89 

464. Der Tempel der Ehre, (nach JUoobus 

Laurus.) 

Ein nmder Tempel mit einem nmden Yorbau und 
flacher Kuppel; vom in der Mitte eine Treppe von 5 Stu- 
fen; links und rechts je 4 Untersätze oder Sessel; im In- 
nern des Tempels die sitzende Statue der Honor, in der 
Rechten einen Ejranz, in der Linken eine Krone. Ohne 
Hollars Namen. Breite der Platte 7 Zoll 6 Lin.; Höhe 
5 Zoll 5 Lin. Vcrt ix, lis. 

Ashmole Gtrter p. S. 

464a. Der Tempel der Ehre. «Templum Honoris; Axmatura fortiam. 
Templiim Laboria. Withm a Circle ia a Labyrinth, InTia virtati 
nulla est via. a laige Sheet« Yert 11, 201. 

465. Vier antike Figuren bei einem Altar, 

nach Mantegna. 

In der Mitte ein Altar, worauf ein rechts stehender 
nackter Mann einen Widderkopf niederlegt; weiter rechts 
eine weibliche Figur mit Schild und Speer; links ein 
nackter und ein bewaffiieter Mann. Unten Andrea Man- 
iegnio inu: W. Hollar fecit 1638. Secundum Originale 
quod conserualur in Aedibus Arundelianis Londini, Breite 
7 Zoll 1 Lin.; Höhe der Platte 9 Zoü 11 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 8 ZoU 10 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 4 Lin. 

Vcrt. V, 1. 

466. Allegorie auf den Tod des Grafen von 

Arundel, nach C. Schut. 

Er sitzt in der Mitte auf einem hohen FuTsgestell drei- 
Tiertel rechtshin; Unks ein Löwe, rechts der Tod; die 
rechts oben fliegende Zeit zerrt an des Grafen Hermelin- 
mantel; links oben Fama auf einem geflügelten Wagen; 
Tom noch andere allegorische Personen. Unten in der 
Mitte ein Schild, worauf ein Pferd, eint Hund und ein 
Löwe linkshin mit der Ueberschrift Concordia cum cait- 
dore. Unterschrift von 7 Zeilen Illustrissimae . . . Heroin 
nae Aktheiae Martiae Talbotorum gentis . . . Henricus van 
der Borchi junior. Links unten Cornelius Sdiut inoentor; 
gegen die Mitte Wenceilaus Hollar fecU. Breite 12 Zoll 



90 UniHmannte aU«gorUflli-politiicli6 Blltter. 

3 Lm.; HdLe mit der Schrift 16 Zoll 6 Lin.; ohne die- 
selbe 13 Zoll 9 Lin* Vett. ix, i. 

Towneley 2 Vi. 2 /?; ein Gegendruck davon (486) wurde mit 6 U. 
10 ß bezahlt 

467, Allegorie auf den westphälischen Frieden, 
nach Schut. 
Eechts vom ein Flufsgott, darüber eine nackte weib» 
liehe Figur (der Friede) mit einem Füllhorn, worin ein 
gewaltiger Straufs von Früchten; in der Mitte eine nackte 
weibHche Figur, die sich in einem Schilde spiegelt; hin- 
ter ihr Minerva. Unterschrift in 6 franz. Versen Ainsy 
respande . . . dge dorL Links unten Com. Sekui InuenU ; 
in der Mitte W. Hollaer fecit; rechts Joan Meyssens ex- 
cud. Breite 15 ZoH; Höhe mit der Schrift 10 ZoU 11 L.; 
ohne dieselbe 10 ZoU. vert. n, 86. 

Es giebt Abdrücke vor der Schrift; spätere Drucke haben statt Key»- 
sens* Adresse die Ton Johann Galle. 



Unbenannte allegorisch -politische 
Blätter. 

468. Allegorie anf den Tod Jakobs I von 
England. 
Blatt von 3 Abtheilungen nebeneinander; in der links 
ä) stampft ein Mann linlrRliin gewendet in einem Mörser 
Knochen ; aus seinem Munde geht ein Streifen mit more 
bönes; (Breite 2 Zoll 1 Lin.;) in der mittleren b) sitzt 
links ein Mann vor einem chemischen Ofen, rechts hält 
ein Teufel ein Glas unter eine Betörte; aus seinem Munde 
geht ein Streifen mit the Spirits are nUne; (Breite 3 Zoll 
5 Lin.;) in der rechts c) liegt links ein Ejranker in ei- 
nem Himmelbett, vor ihm steht ein Mann mit einer Arz- 
neiflasche, rechts vom Bette stehn 2 Männer; ganz rechts 
mtzt eine Frau an einem Tische oder Sarge, über den 
ein mit Todtenköpfen verziertes Tuch gehängt ist; aus 
ihrem Munde geht ein Streifen mit not by ort but Chy- 
micallie. (Breite 5 Zoll 10 Lin.) Ohne Hollars Namen. 
Ueberschrift gedrackt The Demi upon Dun or the Dowt^ 



UnbMuumte aUegoiifloli-poUtiBolM Bllltar. 91 

faU of ihe üp$iaH Cbgmisi, Bemg the Secand edUum of 
a Laie Song: To the Tyne of S$noak us and Choak us; 
darunter gedruckt ein Gedicht von 15 Versen in 3 Ko- 
lumnen. Unten London Printed for Nathaniel Brooke at 
the Angel in Comhill near the Royal -Exchange 1672. 
Breite der Radirung 11 ZoD 5 Lin.; Hohe 3 Zoll 4 Lin. 
Mit dem Gedruckten eiu Folioblatt von 13 Zoll Breite 
und 15 Zoll 6 Lin. Hdhe. Vert n, 39. 

Aeafserst selten. Towneley 22 Yi 10 ß. 

469 — 476. League und Covenant. 

Folge Ton 8 Blatt, welche meist eine grofse Menge 
gestochener Schrift und einige all^orische Darstellungen 
enthalten. Nach Towndey (63) ist es Ein Blatt von 8 Ab- 
theilungen. Ohne HoUars Namen. Breite jedes Blattes 
5 Zoll 7 Lin.; Höhe 3 ZoU 9 Lin. bis 4 ZoIL 

Yert. I, 190 und II, 209. Towneley 8 ff. 8 /?. Der einzig« nns 
bekannt gewordene Abdruck anf 8 Blättern ist in Windsor. 

469. (1.) Oben in der Mitte A 9olemn League and 
Covenant for Reformation , . , do sweare. 1643. Oben 
rechts und links in den Ecken je ein Viereck, worin ei- 
nige Männer die Rechte zum Schwur erheben; in dem 
oben links ser. 50. 5. Come let us joyn oursehes to the 
Lord; in dem rechts in a perpetuall Covenant that $haU 
not be forgotten. 

470. (2.) Oben And because these kingdoms . . . hing- 
doms and Comonwealthe. Unten rechts eine Kirche; links 
davon ein Mann, auf sie hinweisend, und in der Hand 
einen viereckigen Zettel haltend Come ^ let us goe up 
. . . Micah. 4. 2. Weiter links 2 Männer; dem rechts- 
stehenden geht ein Zettel aus dem Munde, worauf Come 
leVs go to the taveme. Weiter links ein Mann, über 
dem ein Zettel mit den Worten / am not hee. Ganz 
links eine Frau, über der ein Zettel mit den Worten 
/ am shee. 

471. (3.) Links ein grofses Schild mit Schrift /. That 
we shall sincerely . . . m the middest of us. Rechts ein 



92 ÜnbenftDnte allegorisch -politische BUtter. 

Prediger Über einem kleinen Schilde mit den Worten 
Thou hast (wauched . . . ^ tn honaur. DeiUero: 26. 17. 18. 

472. (4.) Rechte eine Kirche; in derThür steht ein 
Prediger, aus dessen Mimde ein Zettel geht Euery plant 
fchich . . . rooted otU. Math. 1. 3. Vor der Kirche 8 Män- 
ner paarweise, bei denen zumeist rechte steht Bishops, 
dann Deanes, dann singing men, dann Coristers. Oben 
und in der Mitte ein grofses Schild, das Kirchenfenster 
fast bedeckend, darauf //. That toe shall in like manner 
. . . in the three kingdoms. 

473. (5.) In der Mitte ein Schild, worauf ///. We 
shall foith the same sincerity . . . power and greatnesse. 
Links ein Feld mit der Unterschrift House of Lords; 
rechte House of Commons. lieber beiden ein Vers aus 
Jesaias 4. 5. Unten links Are to be sold by Thomas 
Jenner at the Royall Exhange. 

474. (6.) In der Mitte auf einer Tafel IV. We shaU 
also foith all . . . shall iudge c&eenient. Hechte davon 
wird ein Prediger von einem Manne mit langem Stabe 
gefikhrt; unten Ä Preist; darüber in einem Viereck IwUl 
bring them . . . soiume Esekiel 20. 37 ^ 38. Links ein 
Mann, von Bewaffiieten nach linkshin geführt; unten A Mo- 
lignant; darüber / tcill purge out from . . . against me. 

475. (7.) Schild in Form eines dreizackigen Sterns, 
woYon die obere und linke Spitze durch den Kamid der Ra- 
dirung abgeschnitten sind; Inschrift V. And fohereas the 
happinesse . . . precedent Article. Rechte davon 3 Män- 
ner, die 3 Länder England, Schottland, Irland darstellend, 
wie aus den Beischriften ersichtlich, an einem Stricke zie- 
hend, dessen oberes Ende auch aufserhalb des Bildes fallt 
Ueber ihnen A threefold corde is not easily broken. 

476. (8.) Zwei Abtheilungen nebeneinander. Links 
Schrift VI. We shall also a^cording . . . in the sight of 
God. Rechte ein Mann, dem ein anderer mit einer Schlinge 
den Kopf und die FüTse zusammenschnürt; aus dem Munde 
des zweiten ein Zettel breake the coeenant. ; aus dem des 



Unbenaimte mUegoriich-poUtuohe BUtttor. 98 

ersten o no no. Darüber And his heart shall be againsl 
ihe holy CfwmanU Dan. 11. 28. 

All. Karl I von England im Gebet. 

Zwei Vorstellungen nebeneinander, a) Rechte Hälfte. 
Links kniet der König vor einem rechts stehenden Tische, 
worauf mehrere aufgeschlagene Bücher; er sieht nafch ei- 
ner rechts oben schwebenden Krone; in dem von der 
Krone nach dem Auge des Königs gehenden Strahle liest 
man Ccieli Specto; mehrere andere Beischriften. Links 
unten W. Hollar Bohem. fecit; rechts unten 1649. Breite 
2 Zoll 5 Lin.; Höhe 4 ZoU 1 Lin. 

b) Linke Hälft«. Vom stehen mehrere Palmen am 
Ufer des Meeres; auf der Palme links vom ein Brett mit 
Gewichten und der Beischrift Crescit sub pondere virtus ; 
hinten ein Fels im Meere; noch 2 Beischriften. Ohne 
Hollars Namen. Breite der Radirung 2 Zoll 4 Lin.; Höhe 
4 Zoll 1 Lin. Breite der ganzen Platte 5 Zoll; Höhe 
4 Zoll 4 Lin. vert n. 206. 

478. Palme und Krone. 
Zwei Felder übereinander. Im oberen ein Palmbaum; 
links davon ein Mann, welcher den linken Fufs gegen 
den Stamm stemmt, und mit einer Sichel, die er in der 
Linken hält, Palmblätter abschneidet; bei seinem rechten 
Fufs liegt eine Spitzhacke und eine Schaufel; rechts von 
dem Baume steht^ Non odit tarnen; links oben Ecclesia 
Angl. Im imteren Felde eine Ejrone auf einem Heuhaufen; 
links davon ein Alter in langem Pelzgewande, einen Stab 
in der Rechten; in der Mitte oben ein Band, worauf Toi- 
UU Te, qui te non nouit. Ohne Hollars Namen. Breite 
der ganzen Platte 3 Zoll 8 Lin.; Höhe 6 Zoll 1 Lin.; 
Höhe des oberen Feldes 3 Zoll 5 Lin.; Höhe des un- 
teren Feldes 2 Zoll 7 Lin. 

Sehr selten. Ein Abdrack in Windsor. 

479. Der Löwe auf der Erdkugel. 
In der Mitte eine Erdkugel, auf welcher linkshin ein 
scepterhaltender Löwe li^; unten vor der Erdkugel eme 



94 Unbenannte allegorisch -poUtische Blitter. 

ausgedehnte Schlange linkshin; links daneben ein Gabel* 
Stab, von einer aus den Wolken kommenden Hand ge-^ 
halten; rechts ein Laubzweig; über dem Löwen schwe- 
ben 2 Kronen an Schnüren; rechts oben ein den Löwen 
bestrahlender Stern; mehrere Buchstaben; unten The Ea>- 
planation und in einigen Zeilen die Erklärung der Buch- 
staben von A — L Ohne Hollars Namen. Breite der 
Badirung 3 Zoll 8 Lin. ; Höhe mit der Unterschrift min- 
destens 5 Zoll 4 Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 10 Lin. 

Aenfserst selten; ein Abdruck in Windsor. 

480 En Surculus Arbor. 
Allegorie auf den Prinzen Wilhelm von Nassau- 
Oranien; zwei Abtheilungen übereinander. 
Ueberschrift En Surculus Arbor. In der oberen Ab- 
theilung ein Orangenbaum, links von einem gekrönten, 
rechts von einem ungekrönten Löwen gehalten; hinten 
das Meer mit Schiffen; links unten W. Hollar fecit Lonn 
dini 1641. In der unteren Abtheilung ein lateinisches 
und englisches Lobgedicht auf den Prinzen Wilhelm von 
Nassau Änglicus . . . Henricus Pechamus; darunter Wil- 
helmo Nassatio. D. G. Principi Arausionensium etc. hu- 
millitne dedicat consecratque Wenceslaus Hollar Bohem, 
Londini Anno i>-' 1641. Breite 6 ZoU 11 Lin.; Höhe 
des Ganzen 9 Zoll 7 Lin.; Höhe der oberen Abtheilung 
ohne Ueberschrift 4 Zoll 3 Lin. Vert n, so. 

481. Bürgerliche Zwietracht. 
Ueberschrift Citilis Seditio. Im Yc^rdergrunde liegt 
eine Schlange, deren Schwanz wieder in einen Kopf aus- 
geht; hinten 7 grofse und kleine Pyramiden; links der 
Kopf der Sphinx von Memphis aus dem Sande hervor- 
ragend mit mehreren sehr kleinen Figuren. Links unten 
W: Hollar fecit 1643. Breite 3 Zoll 11 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 2 Zoll 6 Lin. ; ohne dieselbe 2 Zoll 4 Lin. 

Vert. n, 37. 

482. Erzbischof Land eine Kanone abfeuernd. 

Links steht ein Bischof und feuert rechtshin one Klar- 

none ab, welche von dem Schasse zerspringt; noch 6 



UidMoanato allfgoriMh-polUiflelM BUtter. 05 

dre Personen stebn nmlier. lieber der Kanonenkugel steht 
rechts oben Oath. Unterschrift abgeschnitten; auch oben 
fehlt etwas. Ohne HoUars Namen« Breite 8 Zoll; Höhe 
mindestens 4 Zoll 8 Lin. 

Sehr gelten; ein Abdruck im britischen Mnteum. Nach Tertoe (H, 205) 
lantete die Unterschrift This Cimnon is sealed ^c. Towneley 21 Yl. 
10 /?. Winckler 3 Thir. 1 Gr. 

483. Die Zeit trägt den Papst. 
Die Zeit, kenntlich durch Sense und Sanduhr, trägt 
auf ihrem Rücken den Papst mit dreifacher Krone und 
dreifiMshem Kreuz nach rechtshin. DarQber This Bürden 
backe t0 Rame rie beare againe; Fram thence it came, 
there let ii still remaine. Unter der Radirung 12 eng- 
lische Verse in 3 gleichen Kolumnen When Times . . . 
is no abidihg. Ohne HoQars Namen. Breite der Platte 

7 Zoll 7 Lin. ; Höhe derselben 9 Zoll 9 Lin. Breite der 
Radirung 7 Zoll 2 Lin.; Höhe derselben 8 Zoll 10 Lin. 

Selten; ein Abdruck im britischen Museum. Towneley 8 W. 

484. Die Frösche vor dem Stadthause. 
Hinten das Stadthaus von Amsterdam, davor eine 
grolse Menge von Figuren mit Köpfen, Händen und Fü- 
fsen von Fröschen; links auf einer Kanzel ein Prediger; 
rechts auf einem Untersatz ein Neptun; vom in der Mitte 
mehrere Frösche. Unten im Abschnitte ein Wappen, 
rechts davon D. D. D. Ohne Hollars Namen; schwer- 
lich von ihm; ganz rohe Arbeit. Breite .6 Zoll 6 Lin.; 
Höhe mit dem Wappen 9 Zoll 11 Lin.; ohne dasselbe 

8 Zoll 7 Lin. Vert II, 225. 226. 

Stdit in dem Londoner Exemplar des Aesop von Ogilby, pag. 207. 

Fab. LXXXTT. 0/ the Frog$ fearing the Sun wauld Marry. 
Kachatich von einem Ungenannten. Breite 8 Zoll 10 Lin.; Höhe 

4 Zoll 10 Lin. 

485. Der Monopolist 
Ein Mann dreiviertel nach linkshin mit einem Wol&- 
köpf und rundem Hut darauf; seine Beine sind Schrau- 
ben, seine Finger Haken; an jedem hängt an einer Schnur 
em Geldsack; links ein offener Oeldkasten. Ueber der 
Figur steht Wko am I, who am I like, what nobody . . . 
Sure r me tbe Picture af a P<$tUnitf. Darunter neben- 



96 Unbenamite •Uegorifcfa-poUtiBciM BUtter. 

einaiider 2 Reihen von je 6 Versen Soe here i$ he . . . 
Mtrong man fall Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 
5 Lin.; Höhe mit der Unterschrift mindestens 9 Zoll 
7 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 6 Lin. Yert n, 218. 

Aealsent leiten ; ein Abdrnck in Windsor. Towneley 8 H. S /?. 

486. Das Sinnbild von Cambridge. 

Oval. In der Mitte auf einem Altar eine gekrönte 
nackte weibliche Halbfigor; in der Rechten eine Sonne, 
in der Linken einen Kelch haltend. Inschrift des Altars 
Alma mater Cantabrigia. Umschrift des Ovals Hinc b^ 
cem et pocula sacra. Unten in der Einfassung des Ovals 
W. HoHar fecU. Grolser Durchmesser der ganzen Ra* 
dirung 2 Z. HL.; kleiner 2 Z. 4L. Tert xiv, S8. 

Als Bachdrnckeneichen für Soger Daniel gestoeben. Sotcnumn. 

487. Allegorie auf die Liederlichkeit. 

Ein Mann mit einer Art Krone sitzt in einen Man- 
tel gehüllt an einem rechts stehenden Tische und stützt 
den Kopf auf die linke Hand; rechts neben ihm sitzt auf 
dem Tische ein Affe mit Haube und Halstuch und stützt 
sich auf seine rechte Pfote. Der Mantel des Mannes ist 
mit vielen weiblichen Köpfen bemalt, unter denen man 
einige von HoUars runden Frauentrachten erkennt. Dar- 
unter steht in 2 Kolumnen ein englisches Gedicht von 
24 Zeilen, worin der Mann seine Liederlichkeit beklagt 
Foole ihat I was . . . Letcherie, Ohne Hollars Namen. 
Breite 5 Zoll 8 Lin. ; Höhe mit der Schrift 8 Zoll 4 Lin. ; 
ohne dieselbe 7 Zoll. Vert n, 202; vin, 218 und 316. 

Sehr selten. Bei Towneley (364) heifst der Mann Thomas Killigrew, 
14 U. 14 ß. Nach Arnes Catalogue p. 88 wlie es ein SpoUbUtt 
auf Karl II, und seine vielen Kebsweiber. 

488. Ars baculus vitae. 
Ein bärtiger antikgekleideter Mann kniet linkshin und 
hält ein grolses Buch auf dem Rücken; yom rechts kom- 
men aus einer Wolke Begen und Hagel herab. Ueber- 
schrift Ars baculus vitae. Unterschrift Aspera shte tonai 
sors, siue serena refulget Praesidsum et decus est Ars 
utriusque bomim. Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 



ünbeuumte aHagoiisch-politiache Blatter. 97 

4 Lin.; Höhe mit Ueber- uad Unterschrift 2 Zoll 6 Lb.; 
ohne dieselben 2 Zoll 1 Lin. Vert. ii, S8. 

Sehr selten; ein Abdruck in der dresdner koni^^idien PriTatsamnüiing. 

489. Die moralische Zergliederung. 
In der Mitte liegt auf einem Tische eine nackte männ- 
liche Figur mit geschlossenen Augen; der Eopf links, die 
FüTse rechts; links dahinter steht ein Konig, der mit sei- 
nem Scepter nach der Brust der Figur zeigt, wo man 
Vexatio liest; rechts zeigt ein bärtiger Alter nach der 
Mitte des Leibes, die durch einen Sack mit Geld, eine 
Krone etc. verdeckt wird; hinten mehrere Figuren; links 
vom eine Halbfigur mit der Beischrift Seneca, rechts eine 
andere mit Pluiarch; links auf halber Höhe Vana, vom 
in der Mitte Stercus; oben ein leerer Schnorkelschild. 
Ohne Hollars Namen. Breite 3 Zoll 1 Lin.; Höhe 5 ZoU 

1 Lin. Vert XIV, 15. Titel zn Whiüock Zootomia. 

490. Die Macht der Meinung. 
In der Mitte sitzt eine Frau auf einem Baume, an 
dessen Zweigen sehr viele Bücher hängen. Auf dem 
Schooise hat sie eine groise Erdkugel, auf der Linken 
ein Chamäleon, in der Rechten einen Stab; links vom 
steht ein Schalksnarr, der den Baum aus einem Fasse 
begiefst; rechts ein gutgekleideter Mann mit Hut und 
Degen; hinten Baumschlag. Ueberschiift The toorld is 
nded and gatemed by opinion. Unten 40 englische Verse 
von H. Peacham in 2 Kolumnen Viaior. Who ari thou 
Ladie ... tu her toaie; darunter Viro Cla,^ D^ Fran- 
cisco Pruieano. D. Medice . , . D. D. D. Benricus Peacha- 
mus. Ohne Hollars Namen. Breite 7 Zoll 10 Lin. ; Höhe 
des Ganzen 10 Zoll 10 Lin.; Höhe der Radirung 5 Zoll 
9 Lin. Vert. n, 212. 

Towneley 5 H. Spätere Dmcke haben die Adresse Ton Thom. Bankes- 
Sotzmann. 

491. Der Weinstock. 
Drei Abtheilungen nebeneinander; die mittelste hat 
die Ueberschrift Drey Nützliche Weinschulen Leib und 
Seel damit »u erhalten, und enthält in 12 Feldern meh- 

7 



98 Kinderspiele. 

rere auf den Wein bezüg£che Beischriften. Oben in der 
Mitte sieht man Gott Vater in jeder Hand ein Weinglas 
haltend; links daneben Gott giebts, und der Buchstabe 
A; rechts Brauch es. Im Mittelfeld auf halber Höhe 
Christus an einem Weinstock gekreuzigt; links ein Win- 
zer bei einem Feuer (D); rechts ein andrer mit einer 
Hippe (C); Ueberschrift Ego sum titis vos Palmites; im 
letzten Felde rechts unten der Tod mit der Hippe links- 
hin (K); hinten einige Figuren (S). Die beiden Seiten- 
abtheilungen enthalten Erläuterungen, links aus Hugo de 
Sancto Victore, Petrus Ravennas und IsidoruSy rechts aus 
SS. Augustinus, Ambrosius und Chrysostomus, Ohne Hol- 
lars Namen. Kechts unten Abraham Hogenberg excudit. 
Breite des Ganzen 13 Zoll 1 Lin.; Höhe 9 Zoll 2 Lin.; 
Breite der mittleren Abtheilung 6 Z. 1 1 L. Vert xiv, 35. 

Townelcy 4 tt. 4 /?. Winckler 1 TWr. 



492 — 521. Kinderspiele, zum Theil 

religiösen Inhaltes. 
Meist nach Avont; dreifsig Blatt einschlieislich der 
3 Titel; ohne Nummern; von verschiedener Grölse. 

Vert. XI, 6 — 35 und 88. Towneley 10 iL 10 ß. 

492. (1.) Erster Titel. In d* Mitte auf einer 
rechteckigen Steintafel Paedopaegnion siue puerorum lu- 
dentium schenmta earia . . . Domino D. Georgio ab Etten- 
hard . . « Pet, ean Auont Antuerp. Inuentor L. M. D. D. 
Oben an der Tafel ein Wappen; reiche Verzierung von 
Kränzen und Früchten; auf jeder Seite 2 nackte Kinder« 
Das Kind Ibks vom halt einen Apfel in der Rechten; 
das rechts yom ist yom Bücken gesehn. Rechts untea 
W. Hollar fedt; links unten Pei. ean Auont excud. Cum 
priuilegio. Breite 8 Zoll; Höhe 5 Zoll 2 Lin. 

Kachstich von d«r Gegeoaeite. Statt der Tafel in der Ifitte sieht man 
ein weibliches Brustbild im Oval, dreiviertel linkshin. Umschrift 
Paedopaegnio» sive puerorum ludmtium Schemata parkt. Dasselbe 
Wappen wie im Original. Links nnten Pet. van Avent Antuerp, 
Inuentor L. M. D. D. rechts J, P. Steeinv>eghe excudit A. 164 S. 
Breite S Zoll 2 Lin.; Höhe 5 ZoU 8 Lio. 



Kindenpiel«. . 99 

493. (2.) Zweiter Titel In der Mite in einem 
Oval Ettenhards BildniTs, dreiviertel linkfihm ; nicht von 
Hollar. Umschrift D. Georgias ab Ettenhard . . . «tt JK- 
spaniis etc. Links und rechts je 3 Kinder mit Fracht- 
gehängen. Unten in der Mitte Petrus van Avant inu: 
W. Hollar fecit 1646. F. de Wiijlt exe. Breite 7 Zoll 
10 Lin,; Höhe 4 Zoll 8 Lin. 

Im britischen Museum befindet sich ein Abdruck, worin der Kopf von 
Ettenhard weifsgelassen , und der UmriTs des Kopfes mit Bleistift 
eingezeichnet ist. Dieses Blatt trttgt unten die Jahreszahl 1645. 

Nachstich von der Gegenseite ; der Kopf dreiviertel rechtshin. Unten 
in der Kitte Petrus von Avant inue. J. P. Stemaweifhe txcu 1648, 

494. (3.) Dritter Titel. In der ÄGtte in einem 
Oval Avonts Bildnüs, dreiviertel liukshin; nicht von Hol- 
lar gestochen. Umschrift Petrus van den Avant Belga Ant- 
verpianus Pictor. Reicher Schnörkehrahmön mit Frach- 
ten und Ejränzen; links 2 Kinder, von denen das eine 
einen Kranz an dem Eahmen emporhält, rechts 3 Kin- 
der mit Kränzen. Links unten Petrus van Avant inv.; 
rechts unten W. Hallar fecit 1651. Breite 8 Zoll; Höhe 
5 ZoU 4 Lin. 

495. (4.) Christus, Johannes und drei Engel 
Kechts unter einem dicken Baume sitzt Christus als Kind, 
und umarmt den links neben ihm knienden Johannes; 
links 3 Engel mit einem Lamm beschäftigt. Unten Pe- 
trus van Avant inu. W. Hollar fecit. Breite 7 Z. 11 L.; 
Hohe 4 Zoll 10 Lin. 

496. (5.) Christus, Johannes und vier Engel. 
Links unter einem Baume sitzt Christus als Kind, und 
reicht dem rechts sitzenden Johannes einen Kranz; zwi- 
schen ihnen ein Lamm und ein Engel; links ein Engel, 
welcher Kosen pflückt, rechts 2 andre bei einem Blumen- 
korbe. Unten P. van Avant inu. W. Hollar fecit. Breite 
8 Zoll; Höhe 4 ZoU 11 Lin. 

497. (6.) Vier Engel tragen das Kreuz; der 
Fufii links unten, die Arme rechts oben; man bemerkt 
daran den Zettel mit I N R I; hinten oben 6 Engels- 
köpfe in Wolken. Links unten P. t>. Auont in.; rechts 

7* 



100 KindeTspieie. 

unten TT. H. fe. Breite 6 Zoll 7 Lin.; Höhe 5 Zoll 
4Lin« 

498. (7.) Sieben Engel auf Wolken tragen 
das Kreuz, 2 Engelsköpfe schauen rechts oben aus den 
Wolken; der Fufe des Kreuzes links unten, die Arme 
rechts oben. Unterschrift links Petru$ van Avant inu. 
W. Hollar fecit Breite 7 Zoll 10 Lin.; Höhe 4 Zoll 
10 Lin. 

, 499. (8.) Fünf Engel bei dem heiligen Grabe, 
um die vera icon beschäftigt; links kniet einer mit ge- 
falteten Händen; rechts steht ein andr^ mit einer Lanze; 
vom liegen die Marterwerkzeuge; oben wird das Kreuz 
Ton 4 Engeln getragen. Oben rund. Bechts unten Pei. 
van Äuant innen, et excud. Cum priuilegio. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 5 Zoll 2 Lin«; Höhe in der Mitte 
mit der Unterschrift 7 Zoll 6 Lin.; ohne dieselbe 7 Zoll 
4 Lin. 

Statt Avonts Adresse haben spätere Drucke in der Ifitte Jngeli pacU 
amari ßebunt. 

500v (9.) Engelconcert auf Wolken. Sieben 
Engel; links der Harfenist, rechts dei* Guitarrenspieler. 
Ohne Hollars Namen. Breite 7 Zoll 10 Lin. ; Höhe 4 Zoll 

10 Lin. 

501. (10.) Engelconcert auf der Erde. Sieben 
Engel; links der Pauker, rechts der Cellist. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 7 Zoll 1 1 Lin. ; Höhe 4 Zoll 11 Lin. 

502. (11.) Tanz von sieben Engeln im Freien; 
sie haben sich alle bei den Händen gefalst; rechts hinten 
2 Bäume, links in der Entfernung Bäume und HügeL 
Hechts unten Pet, van Avant inu. et ex, W. Hatlar fecit ^ 
auf späteren Drucken noch die Nummer i. Breite 7 Zoll 

11 Lin.; Höhe 5 Zoll. 

503. (12.) Zwei Engel und ein Kind. Ein Kind 
vom Rücken gesehn, zwischen 2 Engeln schwebend ; der 
Engel links hält in der Rechten eine Palme, der rechts 
hält mit dem Kinde einen Rosenkranz. Ohne Bezeioh* 



Kinderapiele. 101 

nung; rechts unten die Nummer 4. Zweifelhaft. Breite 
der Platte 7 Zoll 10 Lin.; Höhe 5 ZoU 2 Lin« 

504. (13.) Drei Engel und zwei Kinder auf 
Wolken sitzend ; die drei links strecken je einen Arm in 
die Höhe; der Engel links, das rechts neben ihm sitzende 
Kind und das zweite Kind rechts sind vom Bücken ge- 
sehn. Links unten Petrus van Avant inu. ; rechts W. Hol- 
lar fecU. Breite 7 Zoll 11 Lin.; Höhe 4 Zoll 10 Lm. 

505. (14.) Drei Engel und zwei Kinder auf 
Wolken sitzend; alle f&nf heben je einen Arm empor; 
links sitzt ein einzelner Engel; in der Mitte und rechts 
Gruppen yon je einem Engel und einem vom Bflcken 
gesehenen Kinde. Rechts unten Petrus van Avont inu. 
W. Hollar fecit. Breite 7 Zoll 1 1 Lin. ; Höhe mindestens 
4 Zoll 9 Lin. 

506. (15.) Vier Engel und ein Kind nebenein« 
anderstehend; links umhalst das Eand einen Engel; die 
beiden Engel rechts haben die Hände über der Brust 
gekreuzt. Links unten Petrus van Avont inu: rechts 
W, Hollar fecit. Breite mindestens 8 Zoll; Höhe min- 
destens 5 Zoll. 

507. (16.) Vier schlafende Kinder; das links 
unten ist vom Rücken gesehn; das rechts unten liegt mit 
dem Munde auf der rechten Hand. Ohne Hollars Namen. 
Breite 8 Zoll; Höhe 5 ZoU 4 Lin. 

508. (17.) Zwei Kinder und drei Tiger, nach 
Rubens. * Vorn in der Mitte liegt ein Tiger rechtshin, 
und langt mit der rechten Vordertatze nach einer Wein- 
traube, die ein Kind hinter ihm in der Linken hält; links 
ein Kind mit einer Weintraube in der Linken und ein 
andrer Tiger; rechts vom der dritte Tiger. Links unten 
P. P. Rubens ptnait; in der Mitte W. Hollar fecit. Breite 
7 Zoll 10 Lin.: Höhe 5 Zoll 3—4 Lin. Vert xi, 58. 

Nachfltich von der Gegenseite in der GrSfse des Originales. 

509. (18.) Ein Kind und zwei Satyrisken. 
Links liegt ein Satyrisk, den rechten Bllenbogen auf ei- 



102 Kindenpiele. 

nen Schlauch gestützt, und blfist auf einer Muschel; rechts 
neben ihm sitzt ein andrer mit einer Hirtenflöte; weiter 
rechts ein auf der Erde liegender Knabe; hinter ihnen 
2 Zielen und 3 Schafe. Links unten P. van Acont inu: 
Wlollar fec: 1647. Breite 7 Zoll 11 Lin.; Höhe minde- 
stens 5 Zoll. 

Auf den frohsten Drucken ist das Obertheil des Rückens der liegen- 
den Ziege weiTs, auf spätem geht eine Lage von wagerechten Schat- 
tenstrichen darüber. 

510. (19.) Vier Kinder; wovon eines auf einem 
galloppirenden Ziegenbock rechtshin. Unten in der Mitte 
P. mn Avont inu: VT. Hoüar fec: Breite 7 Zoll 11 Lin.; 
Höhe 5 ZoU 4 Lin. 

511. (20.) Vier Kinder, ein Satyrisk, eine 
Ziege. In der Mitte liegt der Satyrisk rechtshin; auf sei- 
ner Schulter steht ein Kind und yersucht auf den Bücken 
der Ziege zu steigen, welche links von einem weinbekränz- 
ten Knaben bei den Hörnern gehalten wird: rechts saugt 
ein Kind an dem Euter der Ziege. Unten gegen rechts 
P. mn Avont inu: W. Hollar fec: 1647. Breite 7 Zoll 
11 Lin.; Höhe 5 ZoU 4 Lin. 

512. (21.) Die vorige Gruppe umgekehrt; der wein- 
bekränzte Knabe, welcher die Ziege hält, steht rechts, 
der Satyrisk liegt hinter der Ziege; der am Euter sau- 
gende Knabe kniet links. Links unten P. tan Avont inu: 
Wfollar fecit 1647. Breite 7 Zoll 11 Lin.; Höhe 5 Zoll 
4 Lin. 

513. (22.) Vier Kinder, ein Satyrisk, ein Pan- 
ther. Ein weinbekränztes Eond auf einem Panther rechts- 
hin; rechts ein Satyrisk, der auf einer Muschel bläst 
Rechts unten P. ean Avont inu: VHollar fec: 1647. 
Breite 7 Zoll 10 Lin.; Höhe 5 ZoU 3 Lin. 

514. (23.) Vier Kinder, zwei Satyrisken, ein 
Ziegenbock. Vom Hegt ein weinbekränzter Knabe am 
Boden; rechts ein Satyrisk mit einer Kanne; weiter rechts 
ein Ejiabe, der einen Korb mit Weintrauben trägt; links 
wirft ein Satyrisk einen Knaben vom Ziegenbock herunter. 



Kindenpiole. 108 

Links unten P. wm AvatU mu:; rechts VBollar fecit 1654. 
Breite der Platte 7 ZoU 11 Lin.; Höhe 5 Zoll 5 Iäl 

515. (24.) Vier Kinder, zwei Satyrisken, ein 
Ziegenbock. Rechts steht ein Satyrisk mit einer Hand* 
trommel; in der Mitte wird ein bekränzter Knabe von 
2 andern auf den Rücken eines knienden Knaben geho- 
ben; links der grasende Ziegenbock. Rechts unten P. von 
Avant mu, TVollar fec. Breite 8 Zoll; Höhe 5 Zoll 5 Lin. 

516. (25.) Fünf Kinder und ein Satyrisk. In 
der Mitte gegen links liegt ein Ejiabe auf der Erde; links 
neben ihm eine Weintraube; einem rechts stehenden Kna- 
ben scheint ein andrer die Weinbeeren aus dem Munde 
nehmen zu wollen, wogegen er sich wehrt. Links unten 
Peter van Avant inu. W. HaUar fecit. Breite 7 Zoll 
llLin.; Höhe 4 ZoU 10 Lin. 

517. (26.) Sechs Kinder. Links 4 Kinder, welche 
ein fünftes mit Weinlaub bekränztes auf den Schultern 
tragen, rechts ein sechstes mit Pfeife und Handtrommel. 
Rechts unten P. van Avant inu. Wlallar fec: 1647. Breite 
8 Zoll; Höhe 5 Zoll 4 Lin. 

518. (27.) Sechs Kinder, ein Satyrisk, ein 
Ziegenbock. Vom wird ein weinbekränzter Knabe 
von 2 andern auf den Rücken eines vierten, auf allen 
Vieren liegenden gehoben; dahinter in der Mitte ein fünf- 
ter mit einem HenkelgefÄfs; rechts ein sechster mit einer 
Hirtenflöte; am meisten rechts ein Satyrisk mit einer 
HandtrommeL Rechts unten P. van Avant inu. VfBallar 
fec. Breite 7 Zoll 11 Lin.; Höhe 5 Zoll 4 Lin. 

Ut vielleicht No. 615 mit YeiUndenuigeii. 

519. (28.) Sieben Kinder. Rechts tragen 4 der- 
selben ein fanftes bekrfinztes, welches ein gefttUtes Glas 
in der Rechten h&lt, linkshin. Links im Mittelgrunde 
Kinder und Satyrisken. Unten rechts Pet. van Auant 
inuenit et excudit. Cum priuikgia. Ohne Hollars Na- 
men. Zweifelhaft. Breite 8 Zoll 1 Lin.; Höhe 5 Zoll 
6 Lin. 



104 Die vier Elemente. 

520. (29.) Neun Kinder. In der Mitte tragen 

4 demselben ein f&nftes bekränztes rechtshin. Rechts im 
Hintergrunde Kinder mit einer Ziege. Hechts unten Pet. 
van Auont inuenit et excudiL Cum priuilegio. Ohne Hol- 
lars Namen. Zweifelhaft. Breite 8 Zoll 6 Lin.; Höhe 

5 ZoU 6 Lin. 

521. (30.) Eilf Kinder. Ein Knabe als Bacchus 
auf einem Wagen, von 2 Ziegenböcken rechtshin gezo- 
gen, von 10 Knaben begleitet, 2 mit Trompete und Pauke 
sitzen auf den Ziegenböcken; links vom galloppirt einer 
auf einem Ziegenbock Ohne Hollars Namen. Zweifel- 
haft. Hechts unten Pet. ean Auont, inuenit et excudit 
cum priuikgio: 3. Breite der Platte 8 Zoll 3 Lin.; Höhe 
5 Zoll 9 Lin. 



522 — 525. Die vier Elemente, nachAvont 

Vert. 32, 10 — 18. 

522. (1.) Die Luft. Vier Engel schweben in der 
Luft; links vom ein Baum, auf dessen Aesten mehrere 
Vögel. Links unten P. van Auont inu: rechts W. Hollcur 
fecit; 1647. Breite 7 Zoll 11 Lin.; Höhe 5 ZoU 4 Lin. 

523. (2.) Das Feuer. Eine links stehende Kanone 
wird von einem Knaben abgefeuert; rechts 2 andre Knar 
ben mit einigen Waffenstücken beschäftigt. Links unten 
P; mn Avont inu: rechts VEolUir fecit 1647.; F. de Widt 
excudit. Breite 7 Zoll 9 Lin.; Höhe 5 Zoll 3 Lin. 

524. (3.) Das Wasser. In der Mitte auf einem 
schilfbewachsenen Hügel -latzt ein Knabe mit der Urne 
eines Flufsgottes; links vom zieht ein andrer einen Fisch 
aus dem Wasser; hinter ihm im Schilfe ein dritter mit 
einer Muschel; rechts hinten Neptun und Amphitrite. 
ßechts unten Pet. van Auont inuenit et excudit. Cum 
priuilegio. Ohne Hollars Namen. Breite 8 Zoll; Höhe 
5 Zoll 6 Lin. 

525. (4.) Die Erde. Rechts 4 Kinder unter einem 
Baume; das in der Mitte hält ein groises Füllhorn; links 



Geschichto, nach der Zeitfolge. 105 

in der Feme Landschaft mit Komämdte. Unten in der 
Mitte Petrus ean Avant intt: rechts unten WloUar fedt 
1647. Breite 7 ZoU 10 Lin.; Höhe 5 ZoU 2 Lin. 

£b glebt drei venchiedene Abdrücke; auf den ersten ist das Gesicht 
des Kindes mit dem FUllhom stark verzeichnet; auf den zweiten 
ist es verbessert; anf den dritten sieht man eine Lage Grabstichel- 
arbeit auf der rechten Wange des Kindes. Weber in Bonn. 



526. Der Flufsgott und die Kinder. 
Hechts sitzt ein Flulsgott, auf der rechten Schulter 
ein Buder, den linken Ann auf eiae rinnende Urne ge- 
stützt; links tragen 4 Kinder ein fiknftes nach rechtshin; 
links hinten ein beladener Kahn« Links unten W, H. Fe. 

Breite 4 Z.; Höhe 2 Z. 6 L. Vert. XI, 104. Jugendarbeit. 



Geschichte, nach der Zeitfolge. 
527. Seleukus und sein Sohn, nach G. Romano. 

Seleukns läfst sich ein Auge ausstechen, um semem 
Sohne, der wegen Ehebruchs beide Augen verlieren sollte, 
eins zu erhalten. Rechts liegt der Sohn des Seleukus, 
in der Mitte sitzt Seleukus linkshin; er deutet mit der 
Linken auf sein linkes Auge, und legt die Rechte auf 
die Schulter der links knienden Frau, mit der sein Sohn 
im Eh^ruch ertappt wurde. Mehrere Figuren umher. 
Das Ganze in einem Fünfeck. Unter dem FuTse des 
Seleukus Julia Romana in. TlEToIfor fecit 1637, Links 
und rechts unten 4 Distichen Exaculandug . . . imiteris 
habe. Henr. Pechamus. Unterschrift Illustrissima . . . 
Dna. Thanuie Howard, Camiti Ärundelliae et Surriae . . . 
Hanc tabtdam a Julia Ramana alim delineatam, nunc f>era 
in Äedibus Arundelianis Landini conseruatam, et secun- 
dum originale hie insculptam Wenceslaus Hallar Bahemus 
humillime dedicat consecratque. Landini. Anna Damini 
M.DC.XXXYIL Breite der Platte 14 ZoU 4 Lin.; Höhe 

mindestens 10 Zoll 10 Lin. Vert. II, l und zwei Gegendrücke. 
Die Originalfederzeichnong im blofsen Umrisse besafs Richardson ; sie 
wurde mit seiner Sammlung von Handzeiclmungen versteigert. Sotzm. 



106 Geschichte 

528. Wilhelm der Eroberer belehnt den Robert 
Marmion mit dem Schlosse Tamworth. 

Vier Figuren, die rechts stehende mit einer Krone; 
rechts hinten eiQ Schlofs. Beischrift oben Tatntoorth. In 
. . . ChancelL Unterschrift Hie . . . efficUur. Darunter in 
einer besonderen Abtheüung ein Ritter aus der Familie 
Ferrers mit Frau und Ejudem kniend. Alles nach Glas- 
gemälden in der Kirche zu Tamworth, Ohne Hollars 
Namen. Breite der Platte 6 Zoll 8 Lin.; Höhe 8 Zoll 
10 Lin. Vert n, 44. 

Dugdale Warw. p. 828*) (1188).<*) 

529. Hugh Lupus. 
Unterschrift Hugh Lupus Earle of Chester, sitting in 
his Parliament toith the Barons and Äbbots of that Coun- 
tie Palatine. Lupus sitzt hinten unter einem Thronhim- 
mel; links 4 Aebte; rechts 4 Barone; in der Mitte ein 
Schreiber; vom Volk; rechts unten ein Wappen und die 
Nummer 130; links unten P. M. Pra^enobilis . . . Regis 
Ate. 2^\ Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 10 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 10 Zoll 10 Lin.; ohne dieselbe 9 Zoll 
7 Lin. Vert. n, 210. xrv, 58. 

Zu Kings Chester erftinden (fancy piece) ohne altes Vorbild. Sotzmann. 

530. Die Zweikämpfe. (1438 und 1441.) 
Platte mit 2 groisen Abtheilungen in der Mitte, und 
je vieren zu jeder Seite; Darstellung von 2 Ritterkämpfen; 

a) obere Abtheilung. Lanzenstechen zu Pferde in Pa* 
ris zwischen Astley und Masse 1438. 

b) untere Abtheilung. §chwerterkampf zu Fufs in 
Smitfield zwischen Astley und Boyle 1441. 

Die Unterschrift des kleinen Seitenfeldes links oben ist 
Here the hing . . . Combate; die des Feldes rechts unten 
Eere he . . . Garter. Ohne Hollars Namen. Breite 14Z.; 
Höhe 10 Zoll 10 Lin. Vcrt 11, 46. 

Dugdale Warw. p. 72 (HO). 



*) Aiugftbe Ton 1656. 
") Ausgabe ron 1730. 



nach der Zeitfolge. 107 

531. Leichenzug des spanischen General-Lieu- 
tenants J. B. von Taxis, nach van der Horst. 

(1588.) 

Links Tom der Sarg, rechtshin getragen, in der Mitte 
das leere Trauerrofs; rechts ein K!rieger mit einer grofsen 
gesenkten Fahne. Der Zug, welcher meist aus Geistli- 
chen besteht, geht in einer Schlangenlinie über einen gre- 
isen Platz, den man bx Yogelansicht übersieht. Unter- 
schrift Pompe Funebre du Tres Illustre Chef Messire Jean 
Baptiste de Tassis, tue au Sibge de la Yille de Bonne en 
Van MDLXXXrilL Darunter in 6 Reihen 22 Nummern 
Erklärungen. Links unten N. tan der Horst delin: in 
der Mitte W. Hollar fecit 1645; rechts NB Entre les 
pages 140 et 141. Breite 16 ZoU 6 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 14 Zoll; ohne dieselbe 12 Z. 11 L. Vert n, 211. 

Marques d'hoimeiiT de la maison de Tassie. Antwerpen. 1645. Fol. 
Der Zeichnung Ton v. d. Horst soll ein altes gleichzeitiges, aber 
ohne Treue ausgeführtes Gemälde zum Grunde liegen. Die Beer- 
digung geschah in Köln (Merlo köln. Künstler p. 199). Sotzm. 

532. Schlacht bei Tumhout (1597.) 

üeberschrift The action neer Tumhovlt. Die ganze 
Platte mit Eriegerhaufen bedeckt; links oben ein Angriff, 
daneben S' Francis Veres Musquetiers ; rechts oben Jfa- 
rentaels; in der Ecke page 72. Ohne Hollars Namen. 
Breite 11 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 Zoll 6 Lin. 

Ein Abdruck im britischen Museum. 

533. Hinrichtung von Oldenbarnefeldt. (1619.) 

Sie geschieht auf einem Gerüste, das in der Mitte 
gegen rechts steht; sehr viel Volk umher; das Gebäude 
rechts trägt oben die Beischrift de groote Saelle; die 
Kirche geradezu de Hoffkerck. Üeberschrift Abbildung 
der Justitien geschehen . . . den 13. May A. 1619 an Jo- 
hann von Olden Bamefeldty gewesener Adeocat ean Hol- 
hmdt. Unten lateinische und deutsche Verse Camifid 
• . . tudt. Ohne Hollars Namen. Breite 9 Zoll 9 Lin.. 
Höhe mit der Schrift 7 Zoll 5 Lin. ; ohne diesdbe 6 Zoll 

7 Lin. Ein Abdruck in der wiener Hofbibliotfaek. 



108 Geschichte 

534. Belagerung von Tabor. (1621.) 
Vogelansicht. Oben in der Mitte auf einem SchnSr- 
kelschilde Tabor Cieitas Anno 1621 ob$e$$a et capta.; 
links oben 2 Kolumnen Erklärungen Index obsidionis Ta^ 
bor. ; unten gegen rechts Erklärungen von A—W, Index 
dtus Tabor. Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 
17 ZoU; Höhe 13 ZoU 2 Lin. 

535. Belagerung von Casale am Po. (1630.) 
In der Mitte auf halber Höhe der Plan von Casale 
in Vogelansicht; links fliefst der Po; Poo fluvius; sehr 
viele Figuren; links vom auf einem Hügel 3 Soldaten 
im Schatten; links oben ein SchnörkelschUd, worauf Be- 
legering der Stadt Casal en hoe se door de K. in Vranck- 
ryck ontset toiert A^ 1630.; rechts oben ein ähnliches 
Schild mit 10 Nummern Erklärungen. Ohne Hollars Na- 
men. Breite 17 Zoll 10 Lin.; Höhe 11 Zoll 10 Lm. 

Es giebt Abdrucke mit der Adresse von F. de Wit Wmckler 8 Thlr. 
10 Gr. 

536. Eroberung von Frankfurt a. d. Oder durch 

Gustav Adolph. (3. April 1631.) 
Vogelansicht. Ueberschrifl Eigentliche Abbildung . . . 
eingenommen katt. Unten 4 B^ihen Erklärungen von A 
bis IV. B^chts vom 2 Schar&chützen. Ohne Hollars 
Namen. Breite 11 ZoU; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 
2 Lin. ; ohne dieselbe 8 Zoll 1 Lin. 

537. Schlacht bei Breitenfeld oder Leipzig. 

(7. Septbr. 1631.) 
Schlachtgetümmel auf der ganzen Platte; rechts vom 
in der Ecke ein nach dem Mittelpunkte des Bildes hin- 
sprengender Beiter; vor ihm 3 Fufssoldaten, nur zur obe- 
ren Hälfte gesehn. Oben links Brustbild mit der Um- 
schrift Johannes Georgias Dux Saxoniae S. R. L Archi- 
maresg. et Elector. Oben in der Mitte Oustaeas AdoU 
phus D. G. Suecorum^ Gothorum et Vandalomm rex. 
Bechts oben Johannes a Tserclaes. S. R. I. Comes Boro 
de Tylli et Marbais. Zwischen den Bildern viele Namen«. 



nach der Zeitfolge. 109 

Ohne Hollars Namen. Breite 13 ZoU 9 Lül ; Höhe 9 Zoll 

6 Lin. Vert m, 888. 

Seeschlacht bei Beig«n op Zoom, den 18. Sept. 1681, vgL 688. 

538. Einnahme der Stadt Oppenheim durch die 

Schweden. (7. Nov. 1631.) 
Links im Vordergrunde zieht Fufsvolk mit Fahnen 
nach rechts; etwas mehr im Mittelgrunde 2 Kanonen; 
ganz vom in der Mitte halten 2 Ritter zu Pferde, mit 
dem Rücken gegen den Beschauer gewendet Ueber- 
schrift mit deutschen Lettern Abbildung des Ohrts und 
gelegenheit da Ihr M^ der König %u Schweden mit dero 
Armeen über den Rhein gesetzt, die Spanische Reutterei 
in die flucht gebracht, und die Statt Oppenheim einge- 
nomen. 7, 9bris 1631. Unten Erklärungen von A — F. 
Ohne Hollars Namen. Breite 12 Zoll 1 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 7 ZoU 7 Lin.; ohne dieselbe 6 Zoll 9 Lin. 

Vert. n, 216. m, 419. Sehr selten; ein Abdruck im britischen 
Mnseum. 

539. Gustav Adolphs Sturm auf Wallensteins 

Lager bei Nürnberg. (1632.) 
Links unten ein Schnörkelschild, worauf Castra Sue- 
cica Furii posita, Fridlandium ducem in monte eeieri dicto 
oppucnantia. Kay, Lager auff dem Altenberg bei Fürdt; 
rechts daneben Erklärungen von A — G. Das Wallenstein- 
sche Lager steht in der Ecke rechts unten. Ohne Hol- 
lars Namen; höchst sauberes Blatt. Breite 12 Zoll 1 Lin.; 
Höhe 8 ZoU 6 Lin. ' • 

Nachstich in der Eichtnng und Grofse des Originales mit deutschem 
Titel Abbildung Des ... A* 1632. 

540. Gefecht bei Philippsburg. (10. Juni 1635.) 
Yogelansicht. Links unten die Festung Philippsburg; 

rechts auf halber Höhe die Stadt Speier; dazwischen der 
Rhein, auf dem mehrere Kähne mit Kaiserlichen. Ueber- 
schrift Eigentliche Abbildung des Blutigen und den Key* 
serischen glücklich ausgeschlagen Scharmutzeis beg der 
Vestung Philipsburg . . . geschehen den 10 Junij im Jahr 
1633. Unten 20 Nummern Erklärungen. Ohne Hollars 



110 Geschichte 

Namen; links unten Abraham Eogenberg excudit. Breite 
13 Zoll; Höhe mit der Unterschrift 9 Zoll 4 Lin.; ohne 
dieselbe 8 Zoll 6 Lin« Vert m, 867. 487. 

541. Eroberung von Schenkenschanz. (29. Juli 

1635.) 

Rechts oben die Stadt Emmerich; unten in der Mitte 
die Stadt Cleve; links auf halber Höhe die Festung Schen- 
kenschanz, welche belagert wird. Ueberschrift Warhaff- 
Hge Contrafactur und gelegeheit der Weiiberümte Vöstung 
Schencke Schans . . . erobert worden. Links unten W, Hol- 
lar fec. Breite 13 Zoll 6 Lin.; Höhe 9 Zoll 3 Lin. 

Sehr selten; ein Abdnick in Windsor. 

542. Feldlager bei Maziers. (25. Okt. 1635.) 

Ueberschrift Eigentliche Abbildung oder Contrafactur 
des Rom. Kay. May. Veldlägers bey Masiers Dionze (lies 
Dieuze) undt Mörsberg . . . den 25. und 26. Octobris 1635. 
Oben in der Mitte ein Feldlager; darunter Masiers y Ihr 
Ex. G. Gallas Hauptquartier. Weiter unten eine Stadt 
mit der Beischrift Mersburg. Darunter nach rechts sich 
in die Höhe ziehend viele Heerhaufen. Mehrere Bei- 
schriften. Unten viele Erklärungen. Links unten W. Hol- 
lar fedt. Breite 13 Zoll 1 Lin.; Höhe mit Ueber- und 
Unterschrift 10 Zoll 4 Lin. ; ohne dieselben 8 Zoll 6 Lin. 

Sehr selten. Ein Abdruck in Windsor. 

•543. Englischer Bürgerkrieg. 

Eine Karte von England mit 17 kleinen Randbildem. 
Links auf halber Höhe die Karte von England, Schott- 
land und Irland. Unten 4 Kolumnen Erklärungen von 
A — Z; diese Buchstaben stehn auch in den einzelnen 
Feldern. Die Felder enthalten Vorstellungen aus den 
Bürgerkriegen, den Prozefs Karls I etc. Ohne HoUars 
Namen. Breite 14 Zoll 5 Lin.; Höhe mit der Schrift 
11 Zoll 6 Lin.; ohne dieselbe 9 Zoll 10 Lin. . 

Vert II, 282 und IH, 276. Ein Abdruck im britischen Museum. 
Ein sehr roher Nachstich in Rushwortfa GoUection Tom. T. 



nach der Zeitfolge. 111 

544- -547. Karls I von England Feldzug gegen 
die Schotten. (1639.) Vier Blatt. 

Vert m, 271 — 274. 

544. Die Stellungen der englischen Truppen. 
Zwei AbtheQungen nebeneinander. 

a) Links. Brustbild des Königs Karl I, 
ganz von vom, in einem Oval Ton Schilfblät- 
tem; üeberschrift auf einer Schnörkeltafel To 
the Highe and Mighty Prince Charles . . . Tho* 
mas Sandford Qu. M^ humbly presents the duty 
of a loyall . . . Servant. Unterschrift This Ta- 
ble shewes the Orders martch ^ Qtiariers of these Regi- 
ments in this card exprest, A. The ... 6. The Gtiards ^c. 
Auf dem Stengel des Schilfblattes links W, Hollar Bohe: 
fecit; auf dem rechts Cum Prieilegio Regis. Breite der 
ersten Abtheilung 6 Zoll; Höhe 15 Zoll. 

6^ Rechts. Fünf Felder übereinander; in dem ober- 
sten die Inschrift The seterall Formes Hoto King Charles, 
his Armey enquarterd in the feilds being past New-Castle, 
an the martch totoard Scotland. Anno Domini 1639. Die 
4 Felder darunter enthalten die Stellungen der Truppen 
am 21., 22., 23. und 24. Mai 1639. Üeberschrift im 
zweiten Felde von oben In this . . . 1639 ; im dritten 
Felde On Roch moore . . . May 22.; im vierten Felde 
By Detcham toood . . . quarterd; im fünften Felde On 
Gossick moore . . . Leaguer. Breite der zweiten Abthei- 
lung 6 Zoll; Höhe 15 Zoll. Breite des Ganzen 12 Zoll 
2Lin. 

Sehr selten; ein TolUtladiger Abdrack in der Albertina in Wien; das 
Brustbild Karls I ist besonders abgedrackt 1434. 

545. Plan des englischen Lagers am Flusse 

Tweed. 
Üeberschrift A Mapp of King Charles his Campe or 
Leaguer m the North An. Dom. 1639. Links oben die 
englische Fahne von einem Löwen und Einhorn gehalten, 
rechts oben eine Windrose; links unten Erklärungen von 
A — T; rechts unten ein Zirkel und Maafsstab. Ohne 
Hollars Namen. Breite 18 Zoll; Höhe 15 Zoll. 



118 QeBcliichte 

546. Aufstellung des englischen Heeres vor 
dem Frieden mit den Schotten. 

Ueberschrift Ä Battaillion of part of his M. Artny, 
Draume into forme by his Mc^. especiall command before 
the dissolution of his Forces uppon the Peace made and 
concluded. Die Trappen stehn in mehreren kleinen Hau- 
fen; links und rechts oben ein leerer Kranz; unten The 
fchole Front in all is 4890 Feete. Ohne Hollars Namen. 
Breite 15 ZoD; Höhe 11 Zoll 9 Lin. 

547. Plan des englischen Lagers. 
Ueberschrift This figure shewes the disposition of a 
Single Regiment of Infantry in the Fields C(iccording to 
the present discypline of His Maj, King Charles) and in 
tchat manner the kuits of the Souldiers in generali of 
etery particuler Company are orderd and how the cheife 
officers thereof do take theire Roomes as alsoe the places 
for the Butlers tchich do attend the same ^c; links und 
rechts oben je ein leerer Kranz; auf halber Höhe Erklä- 
rungen von A — H und / — Q, Ohne Hollara Namen; 
vieUeicht unvollendete Platte. Breite 16 Zoll 2 Lin.; 
Höhe 11 ZoU 8 Lin. 

548. Die Flotten vor Deale. (1640.) Zwei Blatt 
nebeneinander. 

a) Linke Hälfte. Links unten auf einer Tafel Vera 
et exacta delineatio classium Hispanicae, Anglicae et Hol- 
lädicae, prout in Freto Brittänico iuxta Dealam Castmm 
et Sandmcum in primo congressu ante preliym se osten- 
derunt, Anno 1640. D^. Comelio Boll Antu^ Na/oium 
pictori celeberrimo, huique rei simul spectatori suo Ami' 
titiae ergo, Wenceslaus Hollar Bohemus delineator. D. D. D, 
Rechts oben hat das gröfste Schiff die Beischrift S. Tt- 
resia. Rechts unten gegen die Mitte W. HoUar feeU, 
Breite 19 ZoU 5 Lin.; Höhe 5 Zoll 8 Lin. 

b) Rechte Hälfte. Das Schlois Deale, welches ans 
mehreren mit einander verbundenen runden Thürmen und 
Halbthürmen besteht, liegt vom iq der Mitte, etwas nach 



nach der Zeitfolge. 118 

ünks; am Horizonte links und in der Mitte. Tiele Kriegs- 
schiffe; rechts vom auf einer Tafel Notamm Explicatio. 
Ä. Admiralis Angliae . . . A. Littus CaleÜ. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 19 Zoll 4 Lin.; Höhe 5 Zoll 8 Lin. 
Breite des Oanzen 38 Zoll 9 Ion. Vert. m, aa?. 888. 

Towneley 4 U. 6 /J. Winckler 8 Thlr. 8 Gr. 

549. Die Lager bei Saalfeldt (1640.) 
Viele Trappen jenseit mid diesseit der das Bild auf 
halber Höhe durchschneidenden Saale. Rechts oben ein 
Schild, worauf Abbildung der zweien mächtigen VeUUäger 
des Rö. Kag. Mag, an einem und der Canfoederirten Cro- 
nen und Ständen Armee, andere theils . . . Anno 1640. 
Mehrere Beischriften. Ohne Hollars Namen. Breite 
14 Zoll; Höhe 9 Zoll 8 Lin. vert m, 885. 

Eis Abdruck in Windsor. 

550. Ermordung des Yasconcellos. (1. Dec. 1640.) 

Drei Felder auf demselben Blatte, zwei oben, eins 
unten. 

a) Oben links Johann IV von Portugal; Brustbild 
im Oral, dreiviertel rechtshin; Unterschrift John the 
fourth by the grace of God hing of Portugall . . . Guinee 
etc. Grofser Durchmesser 3 Zoll 6 Lin. ; kleiner 2 Zoll 
9 Lin. Vgl 1426. 

b} Rechts oben in einem Zimmer die Ermordung des 
Vasconcellos; links vom liegt ein Todter mit dem Ge- 
fflcht am Boden; links hinten dringen mehrere Gewaffiaete 
zur Thür herein;' Beizeichen A, B, C. Breite 3 Zoll 
11 Lin.; Höhe 4 Zoll 2 Lin. 

c) Unten in der ganzen Breite des Blattes die Krö- 
nung des Königs Johann; er kniet rechts vor einem links 
stehenden Bischöfe, der ihm die Krone aufsetzt, Beizei- 
chen G; unten und an den Seiten viele Zuschauer; rechts 
hinten reitet der König unter einem Baldachin linkshin, 
Beizeichen H; links hinten dieselbe Vorstellung mit dem 
Beizeichen /. Unten 4 Zeilen Erklärungen von A bis /. 
A. Michael de Vaa$ ConceUoe . . • receiue the Keies. Breite 
6 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift 4Zoll 9Lin.; ohne 

8 



114 Oesehichte 

dieselbe 3 Zoll 11 Lül Ohne Hollars Namen. Breite 
der Platte 7 Zoll; Höhe 9 Zoll 3 Lin. vert vra, 121. 

Selten; ein Abdruck in der wiener Hofbibliothek. 

5M. Verurtheilung des Grafen von Strafford. 

(1641.) 
Ueberschrift Abbildung der Session des Parlaments 
»u Landen über den Sentent^i des Grafen eon Stafford, 
In der Mitte die Richter und Schreiber, rechts und links 
auf ansteigenden Bänken die Parlamentsglieder; vom in 
der Mitte der Angeklagte, zu beiden Seiten Zuschauer; 
im Hintergrunde der leere Thronsessel, neben dem links 
der Prinz sitzt; unten in 4 Kolumnen die Erklärung der 
Personen von A — Z; unter Y steht the Karle of Straf- 
ford. Links unten W. Hollar fecit. Breite 10 Zoll 6 Lin.; 
Höhe mit der Ueber- und Unterschrift 9 Zoll 5 Lin.; 
ohne dieselben 8 Zoll 1 Lin. Vert n, 88. 

Towneley 7 H. 17 ^ 6 p. Spfttere Drucke haben als Ueberschrift noch 
Parlamentwn Ldndinense. 

552. Hinrichtung d. Grafen v. Strafford. (1641.) 
Ueberschrift The true maner of the execution of Tho- 
mas Earle of Strafford Lord Lieutenant of Ireland epon 
Towerhill, the 12th of May 1641. Die Hinrichtung ge- 
schieht vor einer zahllosen Menschenmenge auf einem 
SchaSbt ungefähr in der Mitte etwas nach rechts; im 
Hintergrunde etwas nach links der Tower; rechts oben 
4 Zeilen Beischriften von A — D; Unterschrift Execution 
des Grafen Thomae r>on Stafford . . . 12 Mai 1641, und 
4 Zeilen deutsche Erklärungen von A — D. Links unten 
TW. Breite 9 Zoll 10 Lin.; Höhe mit Ueber- und Un- 
terschrift 7 Zoll 1 Lin.; ohne dieselben 5 Zoll 11 Lin. 

Vert. II, 84. Towneley 7 «i 16 /?. Winckler 4 TUr. SpUere Dracke 
haben oben ab Beischrift noch Hybemiae Proregü Supplicium. Die 
beiden Nummern 661 und 662 standen nrsprttnglich auf derselben 
Platte, von welcher Heir Francis Gravee in London einen Abdrack 
besitzt. 

553. Feldzug des Qrafen tod Ormond in Irland. 

(1642.) 
Plan einer Landschaft mit einer Schlachtau&tellnng. 
Mehrere Beischrift;en9 wovon einige, z. B. die rechts miten 



nach der Zeitfolge. 115 

verkehrt Stefan. Rechts oben in einem Viereck Namen 
und Bezeichnungen Ä. The Earle of Oremonde . . . The 
Way the other fwo came. Rechts unten W. Hollar sculp. 
1642. Breite 7 Zoll 9 Lin.: Höhe 10 Zoll 7 Lin. 

Sebr selten; ein Abdrack in Windeor. Towneley 180. 1 U. S ß, 
(Scheint die Handzeichnnng von Hollar gewesen zu sein.) 

554. Belagerung von Plymouth. (1643.) ^ 

Rechts oben Ä True Mapp and DescripHon of the 
Toume of Plymouth and the fortifications thereof tcith the 
toorkes and approaches of the Enetny a^ the last Seige 
A' 1643. Links unten W. Hollar fecit. Breite 13 Zoll 
9 Lin.; Höhe 10 Zoll 3 Lin. Vert m, 454. 

Selten; ein Abdrack im britischen Miuenm. Towneley 8 K 4 ^. 

555. Erzbischof Lands Prozefs. (1645.) 

Man sieht in einen laugen Saal hinein; im Hinter- 
gründe ein Thronhimmel, worunter ein leerer Thronsessel; 
davor der Sprecher, die Schreiber und die andern Be- 
amten des Hauses; die Bänke zu beiden Seiten und vom 
sind mit Personen angefüllt; ganz im Vordergrund stehn 
eine Menge Zuhörer; links vom liegt ein Hund. Rechts 
onten W. Hollar fecit. Ueberschrift mit Lettern geeckt 
The Manner and forme of the ArchSiihops Triall in the 
Home of Peeres. Unterschrift ebenfalls gedruckt Pro^ 
f^erbs n, 8. The Righteous . . . t» his stead; darunter 
Erklärungen von Ä — N. Breite 5 Zoll 4 Lin. ; Höhe mit 
der Schrift 9 Zoll 4 Lin. ; ohne dieselbe 7 Zoll. 

Vert n, 81. 82. 

556. Belagerung von Hülst. (1645.) 

Rechts oben hält ein langbftrtiger Fischer mit der 
Rechten eine Tafel, worauf holländisch und französisch 
der Titel De Belegering . . . La Siege de Hülst Per Son 
AÜese le Prince D^Orangie VAn 1645. Links unten ein 
sich schlängelnder Zug von Soldaten und Gefangnen. 
Ohne Hollars Namen. Breite 11 Zoll 6 Lin.; Höhe 9 Zoll 
9 Lin. 

8* 



116 Qeschicbte 

557.558. Prunksarg für den Infanten Balthasar 
Karl von Spanien. (1647.) Zwei Blatt. 

Tert. IX, 8 und 201. 

557. Seitenansicht. 

Unten in der Mitte 4 Wappen in Schndrkelschilden; 
▼on links und rechts f&hrt je eine Treppe mit brennen- 
den Fackehi besetzt zu dem tempelartigen Ueberdach. 
Unterschrifl Facies lateralis Cenotaphii . . . Balihasari 
Carola . . . erecti, cum justa funebria . . . eidem solveren- 
turpridie Idus Januar. Ann. Christ. MDCXLVIL D. Ben- 
rico Halmalio et D. Antonio Sieori Eq.. Coss. Links oben 
das Bildnifs des Infanten Balthasar E[arl (vgl. 1357); 
mehrere Beischriften. Ohne Hollars Namen. Breite der 
Platte 19 ZoU; Höhe 20 Zoll 6 Lin. 

558. Vorderansicht. 

Der Sarg steht auf einem Untergestell unter einer 
sftulengetragenen Kuppel, auf der man ganz zu oberst 
einen Baum bemerkt Eine mit vielen Lichtem besetzte 
Treppe ftihrt von links vom nach der Mitte au^ärts. 
Oben links und rechts eine Beischrift von 32 Zeilen (17- 
links, 15 rechts) Anterioris . . . posuit. Unterschrift in 
3 Zeilen Facies anterior Cenotaphii Serenissimo Hispuh 
niar. Prindpi D. Balthasari Carolo Austriaca Philippi IV 
Hispaniar. Indiarumque RegiSy Belgarum etc. Principis Fi- 
lio Vnico A S. P. Q. Antverp. erecti, cum iusta funebria 
in Cathedrali Vrbis Ecclesia eidem soherentur pridie Idus 
Januar. Ann. Christi MDCXLVII. D. Henrico Bahnalio 
et D. Antonio Sieori Eq. Coss. Rechts unten E. Quel- 
linus pinxit. VHollar sculpsii. Breite 12 Zoll 1 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 1 9 Zoll 2 Lin. ; ohne dieselbe 18 Zoll 

8 Lin. Abdrücke vor der Sohrift smd aelten. 



559* Belagerung und Einnahme von Armen- 

tiires. (Mai 1647.) 

Sechs Blatt, je 3 Übereinander; die beiden oberen a 

und b enthalten die Ansicht, die 4 unteren c — f den Plan. 

a und b) Zusammenhangende Ansicht von Armenti&res, 



a b 

c d 

e f 



nach der Zeitfolge. 117 

mit einer langen Widmung an den Erzherzog 
Leopold. Breite ungefähr 30 Zoll 9 Lin. ; Höhe 
4 Zoll 8 Lin. In c) stehn links oben der Titel 
und die Erklärungen Plan de la Vilk d' Armen- 
tier en Flandre assiege par les Armes de 8. M. 
CaihoKque le XI et rendue le XXX de May 1647 saubs la 
Canduicte de 8. A. le 8er. Arckiduc Leopold. Breite 15 Z. 
6 L.; Höhe 7 Z. 6 L. e) links unten Heiter und Fuls- 
volk. Breite 15 Z. 6L.; Höhe 14 Z. 6 L. f) rechts 
unten Jacques van Werden Archier de Corps D. 8. M. 
delm. Wenceslaus Hollar Nob, Bohem. fecit Aqua forti 
Anlverpiae 1647 (oder 1648?). Breite 15 Zoll; Höhe 
14 Zoll 6 Lin.; Höhe des Ganzen ungefähr 27 ZolL 

Vert m, 889. Sehr eelten; ein Abdruck im britischen Mnaenm. 
Towneley 2 a 12 /? 6 p. 

560. Ehrenpforte für Leopold Wilhelm, Erz- 

herzog von Oesterreich. (1647.) 

Man sieht in einen langen Säulengang hinein, der 
oben offen und zu beiden Seiten mit Fahnen verziert 
ist; vom in der Mitte auf halber Höhe ein Schild mit 
der Inschrift Serenissimae . . . Leopoldo-Guilielmo, Ar-- 
chiduci Austriae. Rechts unten Leo ean Beil delin. Wlol- 
lar fec. 1648. Breite 8 Zoll 4 Lin. ; Höhe mit der Schrift 
13 Zoll 4 Lin.; ohne dieselbe 13 Zoll. Veitm, 871. 

Anf einigen Abdrücken steht unten im Abschnitte Rhetoret Gymnaajf 
8. P. Avgustmi Brvxei. D. C. 0. i647. 

561. Der Friede zwischen Spanien und den 

Niederlanden. (1648.) 

Ansicht des Marktes und Stadthauses zu Antwerpen; 
auf einer Bühne vor dem Stadthause wird eben der Frie- 
densschluTs verkündigt; der Platz vor dem Stadthause 
und die Fenster einer rechts stehenden Häuserreihe sind 
mit unzähligen Menschen angefüllt; links vom sieht man 
4 Männer auf dem Balkon eines Hauses; vom in der 
Mitte in einer Schnörkelverzierung von 2 Füllhömem 
eine holländische Inschrift Eygentlycke Afbeeldinghe . . . 
den 5 Juny 1648. Darunter Wenceslaus BoUar delineauU 



118 Geschichte 

ei fecU Aqua forti, Aniverpiae. Breite 12 Zoll 9 Lin.; 

Höhe 8 Zoll 3 Lin. Vort n, 86. Towneley 1 H. 8 /7. 

Auf den späteren Ahdrttcken sind die beiden FttUhdmer herausgeklopft, 
und die holländische Inschrift steht auf einer einfachen Tafel; links 
darunter F. v, Wyngaerdt excudit; rechts W, Hollar feciU 

562 — 566. ' Empfang des Grafen von Turn und 
Taxis in Hepuissen. (1650.) 
Fünf Blatt einschUerslich des Titels. 

Vert m, 267 — 282. XIV, 88. Winckler 8 Thlr. 12 Chr.; Tovneley 
Itt. 8 ^. 

562. (1.) Titel. Orofser Schnörkelschild; oben in 
der Mitte ein geflügelter Engelskopf, links und rechts 
je ein Wappen; in der Mitte ExcelhtUissimo Domino D. 
Lamoraldo Claudio Francisco ComiH de la Touty Vair 
sasine, Tassis . . . et excelletU. eius coniugi D. Atmae de 
HomeSy has icones solennem utrique in Hemissem ad Schal- 
dim ingressum exhibentes obsereantiae monimentum D. D. 
J. B. Antoni. Ohne Hollars Namen. Breite 15 Zoll 
11 Lin.; Höhe 9 ZoU 6 Lin. 

563. (2.) Der Einzug in Hemissen. Ein langer 
Zug von Reitern und Wagen kommt aus einem Hohl- 
wege und geht aus der Mitte nach linkshin; rechts vom 
6 Trcxnpeter zu Pferde und viele Fuüssoldaten. Unter- 
schrift i. Excellentis$imu$ Comes , . . comitatu excipitur, 
Links unten Wlollar fecit. Breite 15 Zoll 6 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 9 Zoll 3 Lin.; ohne dieselbe 8 Z. HL. 

564. (3.) Der Kirchgang. Der Graf und die 
Gr&fin mit ihrem Gefolge rechtshm nShem sich der Kir- 
che, in deren Thür ein Geistlicher und 2 Ministranden 
stehn; Unks vom 3 Beiter und mehrere Fufsgänger, rechts 
eine Musikbande. Unterschrift 2. Excellentissimo Comiti 
• . . omnia precatur. Rechts unten VHollar fecU, und 
ganz in der Ecke rechts 1651. Breite 15 Zoll 4 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 9 ZoU 2 Lin.; ohne dieselbe 8 ZoU 
8 Lin. 

. 565. (4.) Der Besuch bei A. Roelans. Der 
^raf und die Grräfin mit ihrem Gefolge reehtshin nftheni 



nach der Zeitfolge. .119 

sich der Br&cke über den Graben, an der A. Roelans 
mit tiefer Yerbengung ihnen entgegentritt; links vornhin 
einem Gemüsegarten h&lt ein Beitknecht ein gesatteltes 
Pferd; rechts sieht, vom Wasser umgeben, das mit Fah- 
nen und Kränzen gezierte Haus, auf dessen Gallerie meh- 
rere blasende Trompeter. Unterschrift 3. Praefahis Z>. 
Alexander . . . impense ostensurus. In der Mitte unten 
W. Hollar fecU 1650. Breite 15 Zoll 5 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 9 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 10 Lin. 

566. (5.) Das Feuerwerk in Hemissen. Links 
vom ein Mast mit vielen brennenden Pechtonnen und 
Raketen; in der Mitte die Zuschauer; rechts Tom Sol- 
daten; rechts im Hintergrunde ein Haus mit brennenden 
Pechtonnen besetzt. Unterschrift 4. Bene ommaiam diei 
. . . onmium animos. Ohne Hollars Namen. Breite 15 Zoll 
3 Lid.; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 2 Lin. ; ohne dieselbe 
8 ZoU 10 Lin. 

567. Boscobel, das Versteck Karls H. (1651.) 
Yogelansicht eines grofsen Parks mit mehreren Ge- 
bäuden; der grö&te Theil des Blattes ist von Bäumen 
bedeckt; oben in der Mitte steht ein Schlols mit Neben- 
gebäuden von Pallisaden umgeben; links vom mehrere 
andre Gebäude; links unten ganz in der Ecke ist eine 
Beiterschaar aufgestellt (N. 11). Bechts unten 12 Num- 
mern Erklärungen, i. Boscobel House. 2. White Ladiei. 
3. Boscobel garden. 4. The Arbor, and Mount in ihe Gar- 
den, toherein his Mtyestie säte ...<$. The Royal Oah in 
which his Mqjesiie and CoL Carlos säte. etc. Diese mit 
8 bezeichnete Königs-Eiche steht rechts auf halber Höhe. 
Unten in der Mitte gegen rechts Wtollar fecit. Breite 

13 Z. 6 L.; Höhe 9 Z. 3 L. Vert m, lll. AeuTsent selten. 
Seeechladit bei Cadiz, 4. Okt. 1656, 7gL 1344. 

568. Nailor der Quäker. (1656.) 
Zwei Abtheilungen nebeneiuander. a) Links. Hin- 
terer Theil eines Wagens, an den ein halb entblöfster 
Mann gebunden ist, der von eiuem andern geg&üeLt wird. 



120 Geschichte 

b) Rechts. Ein Pranger, an welchem dem Qufiker Nai- 
lor die Zunge durchstochen wird. Unterschrift unter bei- 
den Abtheilungen fortlaufend James Nailor Quaker . . . 
Dec, 17. anno Dom. 1656. Ohne Hollars Namen; sehr 
zweifelhaft; geringe Arbeit. Breite mindestens 4 ZoU 
11 Lin.; Höhe mindestens 3 Zoll 6 Lin. 

Towneley 2 «f. 12 /? 6 p. 

569. Eroberung der Festung Mardyke. (1657.) 
Links das Meer mit Schiffen; rechts die Stadt, links 
oben ein Viereck mit Erkl&rungen; in der Mitte oben 
Mardyke neere Donkerke, taken the 2 of September 1657. 
Rechts unten W. Hollar fecU. Tho. Jenner exe. Breite 
10 Zoll 1 Lin. ; Höhe 6 Zoll 8 Lin. Vert m, 426. 

570—575. Krönung Karls H von England. (1661.) 
Sechs Blatt. 

Vert. II, 41. (?) 48. 228. 229. OgUby Entertainment London 
1662. Fol. 

570—573. Der feierliche Zug durch die Stadt 
Fünf zusammengehörende Bl&tter, deren 4 von Hol- 
lar. Jedes Blatt ist in 4 wagerechte numerirte Streifen 
getheilt Breite der Platten 18 Zoll 5— 7 Lin.; Höhe 
14 Zoll 2 — 7 Lin.; Höhe der einzeken Streifen 3 ZoU 
6— 8 Lin. 

570. Vier Reihen Figuren, meistens Reiter, alle links- 
hin; links oben auf dem ersten Streifen werden 3 leere 
Pferde geftlhrt; dann folgt ein Pauker zu Pferde, Trom- 
peter etc.; die einzelnen Streifen haben links oben und 
rechts unten die Nummern 1 bis 4; der erste und zweite 
Streifen haben die TTeberschrift The Ca/oalcadeof hi$ Ma- 
jesties . . . Munday the 22 of April A. MDCLXI; über 
den einzelnen Reitergruppen besondere Beischriften; links 
unter dem ersten Streifen ^in kleines Wappen und Wen- 
cesUms Hollar Bohemus delineavit et aqea forti aeri in^ 
sculpsü. A. 1661. 

571. Vier andre Streifen mit den Nummern 5 bis 8; 
alle Figuren linkshin; die erste Beischrift links oben Cha- 
plaine hauing dignities 10. 



nach der Zeitfolge. 121 

572. Vier andre Streifen mit den Nummern 9 bis 
12; alle Figuren linkshin; die erste Beischrift links oben 
KnigUs of the Baih. 

Das folgende Blatt mit den Nnnunem 18 bis 16 ist nicht von Hollar. 

573. Vier andre Streifen mit den Nummern 17 bis 
20; alle Figuren linkshin; die erste Beisdirift links oben 
Sergants ai Armes; auf dem vierten Streifen reitet links 
der König mit der Beischrift fke King. 

574. Der Krönungszug. 
Platte mit 6 Streifen Figuren übereinander; ohne Be- 
zeichnung; alle Figuren zu Fufs linkshin mit sehr an- 
muthigen und mannigfachen Bewegungen; unten in dem 
sechsten Streifen in der Mitte geht der König unter ei- 
nem Thronhimmel, Ohne Hollars Namen. ^ Breite 20 Zoll 
3 Lin.; Höhe des Ganzen 15 ZoU 9.Lin.; Höhe der ein- 
zelnen Streifen. 2 ZoU 5 — 6 Lin. 

575. Die Krönung in der Westminsterkapelle. 
Der König, fast vom Bücken gesehn, kniet in der 
Mitte auf einer Erhöhung von 3 Stufen; rechts im Hin- 
tergrunde sieht man ihn noch einmal, wie ihm der Erz- 
bischof von Canterbury die Krone au6etzt; sehr viel Fi- 
guren; vom 8 Herolde vom Rücken gesehn; die Figuren 
links sind beleuchtet, die rechts im Schatten. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite der Platte 18 ZoU 5 Lin.; Höhe 
14 ZoU 6 Lin.; Höhe der Radirung 13 ZoU 8 Lin. 



Seeschlacht zwischen den EngUtndem nnd HollKndem (25. Jnli 1666), 
vgl. 1246. 

Seeschlacht des Prinzen Rupert gegen die HoUftader (9. 10. August 
1666), vgl, 1246. 

Kempthonis Kampf (29. Dec. 1669), VfgL 1247. 

576. Beschiefsung von Bugia. (1671.) 
Vogeiansicht. Hinten sieht man das Ufer, an dem 
links die brennende Stadt, rechts die Festung; links vom 
mehrere Schiffe; rechts vom 7 Buchstaben 'Erklärungen 
jR — jB. Unterschrift Bummg of the T Ärgiers Men of 
Warre and 3 Prices in the Port of Bugia May 8. 1671 



122 Hosefibaiidordeii. 

hy his Ma^ Fleet, Ynder tke Command of S** Edward 
Spragge. Ohne HoUars Namen. Breite 11 Zoll 4 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 8 Zoll 5 Lin. ; ohne dieselbe 7 Zoll 

11 Lin. Towneley 4.U. 7 ß wad i U. 6 ß. 

577. Belagerung von Besan^on. (1674.) 
Der FluTs Doulx bildet von oben nach unten durch 
das ganze Blatt gehend,^ eine grofse, rechts ofPene Krüm- 
mung, in der die Festung liegt. Oben in der Mitte The 
Groundploif ^and Situation of the Citty Besangon . . . and 
defended by the Spanish in May A" 1674. Links oben 
bis auf halbe Höhe Erklärungen. Viele Beischriften. Un- 
ten in der Mitte gegen links W. HoUar fecit. Unter der 
Radirung die Adresse von William Berry. Breite 11 Zoll 
11 Lin.; Höhe 7 ZoU 5 Lin. 

Aeufserst selten. Ein Abdruck in Windsor. 



Feste und Trachten des Hosenband- 
ordens. 

578. König Eduard HI und 25 Ritter des 
Hosenbandes. 

Vier Reihen übereinander. Ganze Figuren mit dem 
Namen über jeder Figur auf einem Zettel. Jede Reihe 
hat 7 abgesonderte Felder; in dem ersten Felde links 
oben The Poriraictures of hing Edward the 3d with the 
first 25 Knights Companions in the Habit of the Order 
and surcoats of their armes. In dem letzten Felde rechts 
unten der h. Georg mit dem Drachen und die kniende 
Königstochter; links unten Pag. 642, Ohne Hollars Na- 
men. Breite 14 Zoll; Höhe 11 Zoll 1 Lin. Vertvn, 241. 

AjBhmole Carter p. 642. Die 26 Ritteifigiuen kommen aaeh einxeln 
vor. Sotzmium. 

579. Zwei Ordensmaklzeiten in zwei Abthei- 
lungen übereinander« 
a) Oben. Maximilian I an einem runden Tisdie mit 
mehreren Personen; links stekt ein Di^iier, zu dessen 
Füften ein Korb. Unteracfarift The Mamer of sitting ii 



Hosenbandorden. 128 ' 

Dinner of Maximilian kmg of the RamanM . . . tm>e9Üture. 
Breite 7 Zoll 2 Lin.; Höhe 4 Zoll 11 Lin. 

b) IJnteiL Ferdinand, Prinz von Spanien, an einem 
yiereckigen Tische mit mehreren Personen; links S&nger 
mit Notenblättern in den Blanden. Unterschrift The Män- 
ner . . * of Ferdinand Prince of Spanie . . • Investiture. 
Breite 7 ZoU 2 Lin.; Höhe 4 ZoU 5 Lin. Breite der 
Platte 7 Zoll 7 Lin.; Höhe 10 Zoll 4 Lin. Ohne Hol- 
lars Namen. Nachbildungen von Miniaturen aus einer 

Handschrift. Veit. n, 45. Ashmole Gaiter p. 404. 

580. Festzug unter der Königin Elisabeth. 

Vier Streifen mit Figuren übereinander; zuletzt rechts 
unten eine weibliche Figur mit einem Federwedel; da- 
hinter eine Ansicht von Windsor. Unterschrift in einer 
Zeile A Proceeding of the Soveraigne . . . designed by Mar- 
cus Gerard and sei forth in the 20 year of Queene Eli- 
%abeth by Thomas Datoes, sometimes Rougecroix Pursu* 
at Armes, Links unten Pag. 515, Kechts unten Marcus 
Gerard inu, W, Hollar fecit 1666, Breite 14 Zoll 5 Lin. ; 
Höhe mit der Schrift 1 1 Zoll 6 Lin. ; ohne dieselbe 1 1 ZoU 

3 Lin. Vert Vn, 232. A^hmole Garter p. 615. 

581. Grofses Festmahl im 15. Jahre Karls H. 

Das Innere der Georgenhalle zu Windsor; rechts eine 
Reihe gothischer Fenster, links mehrere gewirkte Tape- 
ten. Ueberscfarift The prospeet of the inside of S. Geor- 
ge* s Hall; unten 13 Nummern Erklärungen; links unten 
Pag. 593. Ohne Hollars Namen. Breite 14 Zoll; Höhe 
mit der Schrift 11 ZoU 5 Lin.; ohne dieselbe 10 ZoU 

11 Lin. Yett n, 48. Ashmole Oarter p. 698. 

582. Festzug im 23. Jahre Karls H. 

Der Zug geht in einer Schlangenlinie durch das ganze 
Blatt Vom in der Mitte gdit der König unter einem 
Thronhimmel linkshin. Links oben in einem Schnörkel- 
rahmen The grand Prooession of the Soveraigne and 
Imights Campanions anno 23 CaroU 2.; links unten Pag, 



124 Genealogie. 

3T6. Rechts unten W, Hollar delineauit et sculpsit Aqua 
forti 1672. Breite 14ZoU 8Lin.; Höhe 11 Zoll 6Lm. 

Vert ya, 240. Adimole Qerter p. 576. 

583. Das Feuerwerk in Stockholm. 
Yogelansicht des grofsen Feuerwerkes, welches der 
König Karl XI von Schweden in Stockhohn abbr^men 
Uels, als er den Hosenbandorden erhielt; man sieht vom 
viele grofse und kleine Schiffe, deren Wimpel und Flag- 
gen rechtshin flattern. Unterschrift In Magnificentissmum 
. . . 29 Julij. A. 1669; dann 10 lateinische Distichen Ad- 
spice . . . abit; links unten Pag. 424. Ohne Hollars Na- 
men. Breite 15 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift 12 Zoll 

2 Lin.; olme dieselbe 10 Zoll 10 Lin. Vert n, 47. 

Ashmole Garter p. 424. Winckler 2 Thlr. 8 Gr. 

584. Fünf Offiziere des Hosenbandordens. 
Zwei oben, drei unten; Ueberschrift The andent Ha- 
bits and Ensigns assigned to the Ofßcers of the Order. 
Die Figur links oben hat die Unterschrift Prelaie, die 
rechts unten Black Rodd; links unten Pag. 234. Rechts 
unten W. Hollar fec. 1666. Breite der Platte 7 Zoll 

3 L.; Höhe 9 Z. 6 L. Vert Vn, 280. Adimole Garter p. 284. 

Bitter des Hosenbandordens vgl. 658. 



Genealogie. 

585. Stammbaum von drei portugiesischen 
Familien. 
Tafel Ton 8 grofsen Bl&ttem, je 4 übei^ 
einander, mit sehr vielen Namenschilden. Un- 
ten in der Mitte in g h stehn auf 3 Tafeln 
die Namen Senhores de Aiambuta. Mouras. 
Cortereales, aus denen die 3 Stammbäume em- 
porwachsen. In f steht rechts unten auf einem 
Schnörkekchild En estoe arboles se ha seguida 
al Cande Don Pedro Damian . . . mucho nuu. Die Blät- 
ter g und h haben hinten landschaftliche Ansichten mit 
Schiffen und Beischriflen; auf gJiest man unter andern 



a b 

o d 

e f 

g t 



BSmuche Alterthttmer. 125 

Castel Rodrigo, Moura; auf h hla Tercera und rechts 
unten J. van Werden Archeer de Corps D. S. M. delm. 
W. HoUar fecit 1643. Breite des Oanzen ungefähr 43 Z.; 
Höhe ungefähr 57 Z. Breite der einzehien Blätter 21 Z. 
4 — 6Lin.; Höhe 14 ZoH 3 — 6Lin. 

Aeofserat selten; ein Abdruck im britischen Mnseom. 



Römische Alterthümer. 
586. Vier römische Feldzeichen. 

In 4 hellen Ejreisen (nach Münzen bei Goltzius) auf 
dunklem Ghrunde; der rechts unten stehende hat die In- 
schrift Ti. Clmdi. TL F. Nero. Unten in der Mitte 
W. Hollar. Breite 4 ZoU 8 Lin.; Höhe 3 ZoU 9 Lin. 

Vert Xn, 14. 60. Spelman Aspilogia p. 15. 

•587. Sieben römische Feldzeichen. 

Zwei werden von römischen Kriegern gehalten; der 
Krieger links schreitet rechtshin, der Krieger rechts hält 
mit der Linken einen Schild, worauf 4 Adler; hinten 
Landschaft mit Buinen. Links unten W. Hollar fecit. 
Breite 5 Zoll; Höhe 3 ZoU 9 Lin. Vert. n, 236. 

Spelnum Aspilogia p. 16. 

588. Komische Krieger. 

Bechts 3 römische Feldherren und ein Lictor auf einer 
Erhöhung von 4 Stufen; links 4 römische Krieger mit 

4 Terschiedenen Feldzeichen; hinten Landschaft. Links 
unten gegen die Mitte W. Hollar fedt 1653. Breite 

5 ZoU 7 Lin.; Höhe 4 ZolL vert n, 287. 

Spelman Aspilogia p. 16. 

589. Komisches Sturmdach. 

Bechts ein von römischen Kriegern gebUdetes Sturm- 
clftch, gegen eine Festung andringend; die Belagerten wer- 
fen einen Mflhistein, Balken etc. herab. Hechts unten 
gegen die Mitte W. Hollar fec. Breite 4 ZoU 9 Lin.; 

Höhe 4 ZoU. Vert n, 385. Spelman AspUogia p. 27. 



126 AUtagBleben. 

590. Antike weibliche Büste bis zum Gürtel. 
Dreiviertel rechtshin; die welligen Haare von einer 
Binde gehalten; das Gewand, auf der rechten Schulter 
durch einen Enopf befestigt, l&Tst die linke Brust und 
Schulter j&ei. Eechts oben TT. Hollar delin: in Domo 
Arundeliana, Londini, et sculpsit Ä^ 1645. Breite 3 Zoll; 
Höhe 4 ZoU 6 Lin. vert v, 88. 



Alltagsleben. 

Drei Gesellschaftstücke. 
Ohne Nummern. Breite 3 ZoU 1 Lin. ; Höhe 2 Zoll 

11 Lin. Vert Vn, 262—264. 

Ei giebt davon sehr roh gearbeitete yergr5£wrte KachBtlche; Breite 
6 ZoU 11 Lin.; Höhe 4 ZoU 10 Lin. 

591. (1.) Das Trio. Hechts vom eine Dame am 
Klavier; rechts hinten ein Yiolinspieler; in der Mitte ein 
Guitarrenspieler; links vom ein Raucher an einem Tische, 
worauf ein brennendes Licht und ein Glas. Rechts un- 
ten wr. 

592. (2.) Die Gesellschaft von vier Männern. 
Rechts vom steht ein Raucher ganz vom Rücken gesehn; 
links sitzt ein zweiter vor einem Tische, und ein dritter 
hinter demselben; in der Mitte gegen rechts steht ein 
vierter Mann, welcher nicht raucht. Links unten Wlol- 
lar fec. 

593. (3.) Die Gesellschaft von sechs Män- 
nern. Rechts vom reicht ein stehender Mann einem 
andern in der Mitte sitzenden eine Pfeife; im Hinter- 
grunde 4 Raucher, von d^nen 3 stehn und einer sitzt; 
einer hat ein Glas in der Rechten. Links unten TWb^ 
lar fecit 

594. Die Klavierspielerin. 
Eine Frau sitzt rechtsbin vor einem Klavier, das in 
Form eines au%eschlagenen Kastens auf einem Tische 



Alltagsleben. 127 

Tor ihr steht. Links unten W. HoUar iitfi: 1636. Breite 
2 Zoll 1 Lin.; Höhe 2 ZoU 8 Lm. vert vi, 6. 

595. Die Spitzenklöpplerin. 
Sie sitzt linkshin auf einem Kasten und hält auf ihren 
Knien einen Bahmen zum Spitzenklöppeln, von dem viele 
Klöppel herabhangen. Ihre Haare sind hinten in 2 Flech- 
ten zusammengebunden. Rechts oben W. Hollar inu: 
1636. Breite 2 Zoll 8 Lin.; Höhe 3 Zoll 3 Lin. 

Vert. VI, 4. 

596. Der Marktplatz. 
In der Mitte ein Marktplatz mit vielen Figuren, von 
Häusern .umgeben; vom sitzen 5 Weiber um ein Feuer; 
rechts vom 2 Waschweiber; gegen die Mitte ein Brun- 
nen; links vom das Innere einer Badstube, worin man 
mehrere nackte Weiber sieht; darüber das Innere von 
2 Wochenstuben; links oben 2 rauchende Schornsteine. 
Beigeschriebene Zahlen von 1—16, welche auf eine feh- 
lende Erklärung in einem unbekannten Buche hindeuten. 
Ohne Hollars Namen. Breite 13 Zoll 3 Lin.; Höhe 7 Zoll 
9 Lin. vcrt. n, 204.? 

597. Bauernhochzeit, nach Breughel. 
Links im Mittelgrunde imter einem hohen Baum sitzt 
die Braut mit mehreren andern Personen an einem Tische, 
worauf eine grofse, wie es scheint, leere Schüssel; über 
ihrem Kopfe hängt eine Bretzel; vom tanzende und 
schwatzende Bauern; rechts vom auf einem Mühlbach 
2 Enten; Unterschrift in 2 Distichen JVcwt hos . . . Bdc- 
che iua. Links unten P, Brueghel inu: in der Mitte 
W, Hollar fecit A. 1650; rechts Ä, A. Bierling excud: 
Breite 14 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Z. 10 L.; 
ohne dieselbe 9 Zoll 4 Lin. Vert vi, 28. 29. 

598. Bauerntanz, nach Teniers. 
Links eine Schenke; davor 3 tanzende Bauem und 
2 Bäuerinnen, umher mehrere andre Bauem; im Mittel- 
grunde steht ein Leiermann unter einem grofsen Baume; 
rechts in der Feme ein Eirchthurm mit flachem Dache. 



128 Erfindimgen und EinfUle. 

Links unten D. Teniers pinxit; rechts unten W. Hollar 
fecit 1649. Breite 13 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der Schrift 
9 Zoll 7 Lin.; ohne dieselbe 9 Zoll 4 Lin. Vert. vi, 25. 

599. Bauernschlägerei, nach Breughel. 
Links Tom ein Bauer mit einem zackigen Dresch- 
flegel, von einem andern und einer Frau gehdten; reöhts 
ein Bauer mit einer Mistgabel im Kampfe mit 2 Wei- 
bern; in der Mitte hinten ein Bauer mit einem Säbel in 
der Linken. Links unten P. Brügel inu: rechts unten 
1646, TWoUar fedt Unterschrift im Abschnitte, 4 deut- 
sche Verse Hat jemand Lust . , . die Haut halt ihme eolL 
Breite 12 Zoll 5 Lin. ; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 4 Lin.; 
ohne dieselbe 8 Zoll 5 Lin. vert vi, 27. 



Erfindungen und Einfälle. 

Amor in großer Gesellschaft, vgl. 2678. 

600. Die beiden Böcke, nach FlegL 
Bund. Auf einer schmalen Holzbrücke liegt ein Zie- 
genbock rechtshin, ein andrer springt linkshin über ihn 
weg; links hinten ein Schlofs auf einem Berge. Unter- 
schrift in 4 Senaren In pontie . . . capro Caper, Links 
unten G. Fkgl pinxit; rechts W. Hollar fedt 1649. Breite 
der Platte 2 ZoU 11 Lin.; Höhe 3 ZoU 9 Lin.; Durch- 
messer des Bundes 2 Zoll 7 Lin. vert. n, u. 

601. 602. Die beiden antik drapirten Frauen, 
nach Parmegiano. 

601. Stehende Figur. 
Die Linke ist ausgestreckt; mit der Rechten fafst sie 
das Gewand zusammen. Bechts unten F. Parm: inu: 
W. Hollar fedt 1645. Breite 2 Zoll 1 1 Lin. ; Höhe 4 Zoll 

7 Lin. Vert. V, 60. 

602. Schreitende Figur. 
In der Hechten h&lt sie eine Vase, deren einer Hen- 
kel sichtbar ist. Rechts unten F. Parmemis inu: W. Hol- 



Erfindungen und £inf1llie. 129 

lar feeU. 1645. Breite 2 Zoll 11 Lin.; Höhe 4 ZoU 

7 Lio. Vert. V, 61. 

603. Nacktes Weib, nach Rembrandt. 

Sie sitzt im Freien auf einem über einer Erhöhmig 
ausgebreiteten Tuche, die Beine ganz linkshin, der Kopf 
mit loosen Haaren ganz von vom; die Linke ist auf das 
Tuch gestützt, der rechte Ellenbogen ruht auf einer Er- 
höhung, wo das Hemd liegt. Dies Blatt ist ein verklei- 
nerter Nachstich von der Gegenseite nach Rembrandt B, 
198. Links oben Rheinbrand inu, Amstelodamu Wlollar 
fec. 1635. Breite 2 Z. 8 L. ;.Höhe 3 Z. 3 L. Vert. vi, 8. 

604. Der Doctor mit dem Spiegel. 

Rund. In der Mitte sitzt ein Mann in Doctortracht 
dreiviertel linkshin, und hält mit der Rechten einen Spie- 
gel in die Höhe, worin er ein hinter ihm rechts stehen- 
des Weib zu betrachten scheint, das sich mit einem Löf- 
fel oder einer Gabel unter den entblöfsten Hintem zeigt; 
links ein Affe auf einer KugeL Unterschrift in 6 hol- 
ländischen Versen 

Wanneer ons maeght haer kenrs oplicht 
Verschynt een star voor myn gezicht. 

£en Star by yder zoo bemint 

Dat hy die byder tast wel vint, 

Een Star noor die het wel bedenckt 

Die Last uoldeet maer tleaen krenckt. 

Ohne HoDars Namen. Breite 2 Z. 11 L.; Höhe 3 Z. 9 L.; 
Durchmesser des Rundes 2 Z. 8 L. Vert n, 28i u. vi, i. 

605. Die drei alten Weiber. 
Drei alte Weiber mit Schlangenhaaren stehn auf ei- 
ner Erdkugel und blasen mit 3 Blasebälgen gegen die 
Sonne, deren Gesicht zum Theü von einem Buche ver- 
deckt ist, worin Verbum tuum est veritas; in der Mitte 
bei den 3 Figuren ein Band, worauf Magno conatu nihil 
agimus; unten ein Band, worauf Ambulate in lumine ignis 
eestri. Ohne Hollars Namen. Breite 3 ZoU 5 Ludu ; Höhe 
4 ZoU 10 Lin. vert n, 23o. 



180 Jahreszeiten. 

Jahreszeiten. 

606 — 609. Die grofsen Jahreszeiten, 
dargestellt durch einzelne Damen in ganzer Figur und 
in einer der Jahreszeit entsprechenden Tracht. Rechts 
unten die Nummern von 1 — 4. Unterschrift Spring . . . 
und 4 englische Verse. Breite 6 Zoll 9 — 11 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 10 Zoll 1 —2 Lin.; ohne dieselbe 9 Zoll 
3 — 4 Lin. vert xm. s— ii. 

Towneley 2 H. B ß, Winckler 1 Thlr. 6 Gr. SchSnste der 8 gleich- 
artigen Folgen. 

Nachstiche in derselben GröfiM von R. Gaywood. London 1664. 
Winckler 2276. 

606. 1. Frühling. Geputzte Frau dreiviertel links- 
hin; in dem reichgelockten Haare rechts ein StrauTs, wie 
es scheint von Rosen; in der Rechten hält sie einen StrauTs 
Tulpen, die Linke hat das Kleid gefafst; im Hintergründe 
Landschaft; rechts ein Schlofs mit Nebengebäuden; ein 
Sechsspänner fährt linkshin um die Ecke der Mauer. 
Links unten W. HoUar tnti. et fecit Londini 1643, Un- 
terschrift Spring; auf jeder Seite 2 Verse Welcom stoeet 
. . . (o teeme. 

607. 2. Sommer. Geputzte Frau ganz linkshin; 
der Kopf ist von einem durchsichtigen schwarzen Schleier 
bedeckt, der die Gesichtszüge vollkommen erkennen läfst; 
in der ausgestreckten Linken hält sie einen Fächer; im 
Hintergrunde Landschaft; links unter andern ein Rudel 
Hirsche; rechts ein Teich mit Schwänen. Links unten 
W, Hollar inu. et fecit. Landini 1644. Unterschrift Sum- 
mer; auf jeder Seite 2 Verse Nov) Phoebus . . . the Ayre. 

608. 3. Herbst. Geputzte Frau dreiviertel rechts- 
hln; auf dem Kopfe eine dunkle Kappe, die unter dem 
Kinne zusammengeht; in der Rechten hält sie einen dun- 
keln Federwedel; die Linke fafist die helle kantenbesetzte 
Schürze; im Hintergrunde Landschaft; rechts Weinberge 
mit Baulichkeiten; links eine bewachsene Mauer. Links 
unten W. Hollar inu. et fecit Londini 1644. Unterschrift 
Autumne ; auf jeder Seite 2 Verse As Auttanes . . . ga- 
ther'd, fall 



Jahreszeiten. 131 

609. 4. Winter. Geputzte Frau Iiukshin; das mit "^ * '. 
^er Halbmaske bedeckte Gesicht dreiviertel linkshiu; ''i L ^"' 
auf dem Kopfe eine dunkle Kappe; um den Hals ^ 
Pelzkragen; der linke Arm steckt bis zum ElUenbogen 

in einem Muffe; das dunkle Kleid ist vom zusammenge* 
fafst; im Hintergrunde eine durch viele Figuren belebte 
Strafte; rechts bemerkt man eine Kirche, an der meh* 
rere Wagen halten. Links unten W. Hollar fecii 1643. 
Unterschrift Winter; auf jeder Seite 2 Verse The cold 
. . . more delight, 

610 — 613. Jahreszeiten. Figuren bis zum Knie. 

Ohne Nummern. Breite 6 2ioll 8 — lOLin.; Höhe 
mit der Schrift 9 Zoll 5 — 6 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 
6 — 7 Lin. vert. xin, 20—28. 

Towneley, zusammen mit 2 Nachsuchen 2 K 4 /?. WincUer 1 Thlr. 

9 Gr. Spätere Drucke haben noch F, L. D. U Ciartrea excudiL 

Cum Priu, Regis CkrisHanissimi. 
Kachstiche von der Gegenseite mit Veränderongen ; die Figuren im 

Profil. Winckler 2278. 

610. (1.) Frühling. Geputzte Frau dreivierteil/ -^ . 
linkshin; in der Linken hält sie einen Strauls Tulpen; ^ .^ .j 
die Rechte zeigt auf einen links stehenden sehr grolsen '. ^-^ 
BlumenstrauTs in einer Vase; rechts vom ein EofPer, worin 

ein Muff. Unterschrift links Ver und 4 lateinische Verse 
Jam decessit . . . eenusta decet; rechts Spring und 4 efig- 
lische Verse Ffurs fare . . .not hide. Lid^s unten W. Hol- 
lar imtentor et fedt Londini. A, 1641, 

611. (2.) Sommer. Geputzte Frau dreiviertel links- 
hin; der Kopf ist von einem durchsichtigen Schleier be- 
deckt, der die Züge vollkommen erkennen läfst; in der 
Rechten hält sie einen Fächer vor der Brust, in der Lin- 
ken ein Paar Handschuhe, die vor, ihr auf einem Tische 
liegen; auf d^niselben Tische rechts vom 2 Melonen. In 
der Mitte unten W. Hollar inu. 1641, Unterschrift links 
Äe$ta8 und 4 latemische Verse Lenes aestit>i . . . leeare 
»oleni; rechts Summer imd 4 englische Verse In Summer 
. . . the heate, 

9* 



1 



134 Jahnsseiten. 

ren Fässern ein Bauer, in der Linken einen Becher, in 
der Rechten einen grofsen Krug haltend; links in der 
Feme Heerden und Hirten« Unterschrift Äutumnus, und 

2 Hexameter Vinifer . . . pingues. Links unten TWo/tar. 

621. 4. Winter. In der Mitte Bauemschlägerei; 
vom ein Bauer, der sein Messer in der Linken, die Scheide 
in der Bechten hält ; ein andrer hat ihn umfaist und scheint 
ihn zurückhalten zu wollen; rechts vom sitzt hinter einem 
Baume eine Frau, welche die Hände faltet Unterschrift 
HyemSy und 2 Hexameter Indomiti . . . calenie. Ohne Hol- 
lars Namen. 

622 — 625. Jahreszeiten als Strafsburger 
Ansichten. 

Rechts unten die Nummern 1 — 4. Breite 9 Zoll 2 — 

3 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll; ohne dieselbe 3 ZoU 

8 Lin. Vert XIÜ, 23 — 27. Towneley ZH 4 ß. 

622.1. Frühling; der Schützenplatz. Rechts 
vom ein hoher Baum; im Mittelgrunde eine Reihe von 
Bäumen, unter denen eine grofse Menge von Menschen 
sich erlustigen; rechts in der Feme mehrere runde und 
viereckige Scheiben, nach denen von linksher aus Haken- 
büchsen geschossen wird. Links unten W. Hollar; in der 
Mitte Ver; rechts Zu Strasburg bei Jac. von der Hey den. 

623. 2. Sommer; der Badeplatz. Links vom 
ein hölzerner Schuppen, von dem oben ein Badender ins 
Wasser hinabspringt; vom in der Mitte ein offiier Kahn 
mit 4 Personen; rechts ein andrer mit einer Laube und 
2 Rüderem. Unterschrift Aesias. Ohne HoUars Namen. 

624. 3. Herbst; der Weinmarkt Links hinten 
\,j r Q' ]/. l{ i^ ragt der Münster Über die Dächer hervor; links auf dem 

^ ^ Kay am Wasser viele Fässer und Karren; 2 Vierspänner 

fahren linkshin; in der Mitte 2 Krahne; rechts vom ein 
mit Fässem beladenes Schiff. Unterschrift Äutunmus, 
Ohne Hollars Namen. 

625. 4. Winter; der Paradeplatz. Rechts hin- 
ten ein vierseitiger Thurm mit 2 Durchfahrten; ein Schiit* 



Monate. 185 

tenziig kömmt aus der Ecke rechts unten, und geht durch 
die Durchfahrt rechts; links ein andrer Schlittenzug in ei- 
ner Schneckenlmie, Unt^'schrift Byem$. Rechts unten >W. 

626 — 629. Jahreszeiten. 
Landschaften in Quadraten von 2 Zoll 9 — 10 Lin., 
welche auf der Spitze stehn ; der Abschnitt unten ist ein 
Dreieck. Ohne Nummern. 

Diese Bl&tter sind Nachstiche von der Gregenseite der von Almeloveen 
nach Sachüeyen gestochenen Jahreszeiten. Bartsch I, p. 295. Sotsm. 

626. (1.) Frühling. Vom in der Mitte sitzt ein 
Mann vom Rücken gesehn; er hält eine Peitsche; links 
neben ihm ein Hund; rechts etwas weiter ein Mann, der 
ein Lastthier treibt; noch weiter rechts ein kleiner Kahn 
mit 2 Personen; hinten Gebirgslandschaft. Unterschrift 
Ver; darunter TW. f. 

627. (2.) Sommer. Vom gegen rechts 3 Bauern, 
welche ein Kornfeld abmähen; in der Mitte ein Mann, 
der ein Bündel an einem Stecken auf dem Kücken trägt; 
rechts auf halber Höhe mehrere Gebäude im Walde, links 
steile Felsen. Unterschrift Äestas, Ohne Hollars Namen. 

628. (3.) Herbst. Kechts vom ein Winzer bei einem 
Weinstock beschäftigt; in der Mitte 2 andre, von denen 
der rechts stehende eine Bütte auf dem Kücken trägt; 
in der Mitte auf halber Höhe ein Schlofs; hinten Ge- 
birgslandschaft mit Weinbergen. Unterschrift Auctumnus. 
Ohne HoUars Namen. 

629. (4.) Winter. Vom ein Holzhacker linkshin; 
links 3 kahle Bäume; weiterhin 4 Schrittschuhläufer; 
rechts in der Feme ein Dorf mit Kirche; in der Mitte 
auf halber Höhe ein Kranichzug. Unterschrift Biems. 
Ohne Hollars Namen. 



630 — 641. Die zwölf Monate als Land- 
schaften, (nach V. d. Velde). 
Nummern von 1 — 12. Oben in der Mitte steht das 
Monatszeichen, unten der Name des Monats, 4 lateini- 



186 Monate. 

sehe asklepiadische Verse und die Nummer. Jugendarbeit 
Breite 4 Zoll 9 — 10 Lin ; Höhe mit der Schrift 3 Zoll 
7 Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 2 Lin. Vert xin, 85—46. 

Towneley 6 tt. 10 /?. 

630. 1. Januar. Links vorn 2 Prachtschlitten rechts- 
hin; hinten Bäume und Gebäude; in der Mitte ein hoher 
vierseitiger Eckthurm mit plattem Dach; oben in der Mitte 
der Wassermann. Unterschrift Januarius und 4 Verse 
Amnes . . . caldlnts. Unten in der Mitte J. Velde inu; 
rechts unten kaum erkenntlich TW. 

Auf einigen Abdrucken steht noch unten in der Mitte Johann Ttcker- 
ningk exe. Sotzmann. 

631. 2. Februar. In der Mitte ein Segelboot, stark 
auf die linke Seite gebeugt; rechts vom am Ufer ein ste- 
hender und ein sitzender Mann; hinten Gebäude und 
Schiffe; oben in der Mitte die Fische. Unterschrift Fe- 
bruarius und 4 Verse Cessarunt . . . cado, Rechts un- 
ten rar. 

632.3. März. Rechts vom 2 Herren und 3 Hunde; 
daneben ein Falkonier mit einem Falken auf der Faust; 
in der Mitte sitzt ein Lastträger unter einem Baume; 
links ein pflügender Bauer; oben in der Mitte der Wid- 
der. Unterschrift Martins und 4 Verse At cum , . . ligo- 
nibus. Ohne Hollars Namen. 

633. 4. Api:il. Links vom 2 Reiter und 2 Fufs- 
gänger unter einem Baume; rechts im Mittelgrunde eine 
Dorfkirche mit spitzem Thurme; oben in der Mitte der 
Stier. Unterschrift Aprilis und 4 Verse St ver . . . seges. 
Links unten sehr klein VKT. 

634. 5. Mai. Vom in der Mitte 2 Herren, 2 Da- 
men und 2 Kinder; links daneben ein Hund; links in der 
Feme 2 Läufer und noch weiter ein Zweispänner; oben in 
der Mitte die Zwillinge. Unterschrift Maius und 4 Verse 
Nymphae . . . vos Deae. Rechts unten Wlollar. 

635. 6. Juni. Links vorn mehrere Landleute; eine 
Kuh rechtshin, eine Ziege, 2 Kälber und mehrere Schafe; 



Monate. 187 

links hinten eine hohe Holzbrücke und links davon eine 
Windmühle; oben in der Mitte der Krebs. Unterschrift 
Junius und 4 Verse Et dum . . . ludicras. Rechts unten >W. 

636. 7. Juli. Kechts vom sehr undeutlich mehrere 
Schnitter an einem Erdhügel gelagert; rechts in der Feme 
eine Windmühle; weiter nach der Mitte ein hoher Baum; 
links ein Haus; davor ein zweispänniger Heuwagen; in 
der Mitte eine Kirche mit sehr spitzem Dache; oben in 
der Mitte der Löwe. Unterschrift Julius und 4 Verse 
Nunc flagrans . . . horreis. Rechts unten sehr undeut- 
Heb TW. 

637. 8. August. Rechts vom mehrere Landleute 
theils sitzend, theils stehend; ein Pferd linkshin; links 
wird ein Kornfeld gemäht; in der Mitte eine halbver- 
fallne gothische Kirche mit stumpfem Thurmdach; oben 
in der Mitte die Jungfrau. Unterschrift Augustus und" 
4 Verse Regnas . . . deprimis. Links unten auf einem 
Baumstamm TW. 

638.9. September. Links vom sind mehrere Land- 
leute beschäftigt, Säcke und Körbe in 2 Kähne zu laden, 
welche vom am Ufer liegen; hinten eine steinerne Brücke 
von einem Bogen; oben in der Mitte die Waage. Unter- 
schrift September^ und 4 Verse Hortorum . . . versicoloria. 
Ohne Hollars Namen. 

639. 10. Oktober. Links vom 2 bepackte Esel 
oder Pferde mit ihrem Führer; dahinter ein hohes Schlofs 
auf steilem bewachsenem Felsen; rechts vom 3 Wiazer 
mit ihren Bütten bei einem Weinberge; oben der Skor- 
pion. Unterschrift October^ und 4 Verse Nudato . . . sub- 
sideL Rechts unten sehr klein Wlollar, 

640. 11. November. Rechts vom wird ein Schwein 
geschlachtet; mehrere Personen stehn umher; in der Mitte 
eine Heerde Schweine; links vom mehrere Kähne; im 
Hintergrunde ein Kirchthurm mit stumpfem Dache; oben 
in der Mitte der Schütze. Unterschrift November, und 
4 Verse Nunc . . . prodeunt Ohne Hollars Namen. 



188 Landkarten. 

641. 12. December. Links fthrt ein Mann einen 
Affen an einem Strick; viele Kinder begleiten Um; rechts 
eine OebsÜerin an einer steinernen Brücke, auf welcher 
2 Männer; links hinten mehrere Schornsteine, aus denen 
der Rauch gerade in die Höhe steigt; oben in der Mitte 
der Steinbock. Unterschrift December und 4 Verse Kur- 
sus .. . laboribus. Links unten TW. 



Landkarten. 
Die beiden Halbkugeln. 

Zwei Blatt. Vert m, 482.? 

642. (1.) Oestliche Halbkugel. Oben in der 
Mitte Septentrio Pertsdj Perisdjj unten Periscij Perisc^ 
Meridies. Ohne Hollars Namen. Zweifelhaft. Breite der 
Platte 13 Zoll 2 Lin. ; Höhe 1 1 Zoll 3 Lin. Voller Durch- 
messer des Kreises im Aequator 12 Zoll 10 Lin. 

643. (2.) Westliche Halbkugel. Oben in der 
Mitte Septentrio Zona frigida borealis; unten Zona fri- 
gida meridionälis Meridies. Ohne Hollars Namen. Zwei- 
felhaft. Breite der Platte 12 Zoll 11 Lin.; Höhe 11 Zoll 
3 Lin. Voller Durchmesser des Kreises im Aequator 
12 Zoü 10 Lin. 

644. Afrika. 

In der Mitte auf einem Löwenfelle eine kleine Karte 
von Afiika; links ein Elephant, rechts ein Nashorn. Rechts 
unten W. Hollar fecit. Breite 7 Zoll 4 Lin.; Höhe 1 Zoll 

11 Lin. -Veit, ra, 827. Ogüby Africa p. 1. 

645. Afrika. 

Viele Schiffe auf dem Wasser. Unten links in einem 
Schnörkelschilde A New and exact Map of Africa and 
tke Ilands thereunto bekmging. Anno 1666. Rechts un- 



Landkarten. 180 

ten W. BoUar fecit 1665. Breite 18 Zoll 7 Lin.; Höhe 
14 Zoll 3 Lin. vert m, 808. 

645a. Asien. „A Map of Asia.'' Vert. III, 421. 
645 b. Afrika. ,,A Map of Africa." Vert. UI, 422. 
645 c. Amerika. ,,A Map of America.'' Vert lU, 428. 
Alle drei in BogengrSfse. 

646. Römische .Wegekarte durch England. 

Rechts unten Itinerarii Antonini per Britannias Ta- 
bula Geographica Änglico-Latina. Norden ist rechts and 
Westen oben. Links unten W. HoUar sadp. Breite 
12 Zoll 2 Lin.; Höhe 9 Zoll 4 Lin. Vert m, 270. 

AntoninuB von Barton. London 1658. Fol. 

647. England. 
Links oben über dem englischen Wappen Widmung 
an Karl H von Rieh. Blome. Links unten Wenceslaus 
HoUar fecit 1667. Unterschrift A general Mapp of Eng- 
land, Scotland . . . and Noncay. by Rickard Bloome by 
hi$ Majesties especiall command. London printed for Rieh. 
Blome, A^ 1667. Breite 8 Zoü; Höhe 11 Zoll 8 Lin. 

Vert. ni, 806. 

648. England mit Städteplänen. 
Links unten A New and exact Map of Great BrUanr- 
nie . . . London, printed by John (hierton. . . . Newgate. 
Links von oben nach unten die Crmnd- 
pläne von (a) Torke. Breite 5 Z. 5 L.; 
Höhe 3 Z. 4L. (b) Edynburgh. Breite 
5 Z. 5 L.; Höhe 3 Z. 4L. (c) Dubline. 
Breite 3 Z. 5 L.; Höhe 2 Z. 8L. (d) Oa?- 
forde. Breite 2 Z. 4L.; Höhe 1 Z. 11 L. (e) Com- 
bridge. Breite 2 Z. 4L.; Höhe 1 Z. 11 L. Rechts oben 
(p A Map of both Citties London and Westminster be- 
fore the fire. Breite 7 Z. 9 L.; Höhe 4Z.; darunter 
(g) Prospect of the Citty of London as it appeared in 
the time of Us ßames. Breite 6 Z. 10 L.; Höhe 3 Z. 
Darunter (A) eine kurze Nachricht über den Brand vom 
2. Sept. 1666. In der Mitte zwischen a e f h die Land- 




140 Landkarten. 

karte von England. Ohne Hollars Namen. Breite des 
Ganzen 20 Zoll 3 Lin.; Höhe 16 Zoll Vert m, 309. 

Sehr selten. Ein Abdruck im britischen Mnseom. 

649. England, Wales und Irland. 
Kein allgemeiner Titel. Es scheint der untere Theil 
einer gröfseren Karte zu sein : denn die Grade sind blofs 
links, rechts und unten angegeben. Links oben Ireland 
über der Harfe; in der Mitte gegen oben England and 
Wales unter emem Wappen. Links unten kleiner Plan 
von Dubline; Breite 4 Zoll 5 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. 
Ueber diesem Plane steht London Printed for and (hier 
fehlt sold) by Ro. Walton at the Rose and Croume at 
the West end of S. Paules. In der Mitte auf halber Höhe 
Ä Guide for Travellers . . . 1654. Ohne HoUars Namen. 
Breite 20 ZoU; Höhe 16 ZoU 7 Lin. 

Der einzige uns bekannte Abdruck ist im britischen Museum. 

650. England und Wales. 
Rechts oben gegen die Mitte auf einem Schnörkel- 
schild A New Mapp of the Kingdome of England and 
Principalitie of Wales . . . Sould by William Berry at the 
Signe of the Globe bettoeen Yorke house and the new Ex- 
change in the Strand; rechts oben und rechts unten Er- 
klärungen. Links unten Wenceslatis Hollar fecit. Breite 
30 ZoU; Höhe 23 ZoD 6 Lin. 

651. England mit Königsbildern. 
In der Mitte die Karte, zu beiden Seiten und zum 
Theil oben eine Reihe von 26 vierseitigen Feldern von 
1^ Zoll im Quadrat, worin 25 runde Brustbilder engli- 
scher Könige; sie beginnen rechts oben gegen die Mitte 
mit K. William the Conque: gehen nach rechts herum, 
und schhefsen links oben gegen die Mitte mit K. Char- 
les. (I.) Das 26. Feld ist leer, es war fiir Karl H be- 
stimmt, und wurde später mit ingracen by W. Hollar 
Bohem. in London Anno 1644 ausgeftkllt (vgl. 1398). Auf 
der Karte selbst sieht man links auf halber Höhe ein 
Schild, worauf die Liste der gedachten Könige von W. 
Conq, 1066 bis K. Charles 1625; rechts oben ein Städte- 



Landkarten. v 141 

verzeiclmifs, links unten ein Schnörkelschild, worauf A 
New and Exact Mappe of England, described formerly. 
by Christof er Saxton, Extracted and reduced into this 
form ^ ingraven by W, Hollar Bohem. in London. Anno 
1644, darunter von späterer Hand London printed for 
Francis Eglesfeild and are to be sould at ihe Marygould 
in Pauks Ckurchyard. Breite des Ganzen 18 Zoll 2 Lin.; 
Höhe 14 Zoll 6 Lin.; Breite der Karte 14 Zoll 9 Lin. * 

Yert. m, 424. Abdrücke mit den K5nigsbildem sbd selten. 

651a. ,, England, a Sheet Map; round abont it small Views, 80 of 
them; of the principal Clties in England.'* Yert HI, 812. 

'652 — 657. Militairkarte von England in sechs 

Blättern, dazu ein Octavtitelblatt. 

Letzteres beginnt The kingdome of England ^ . . . 

for iis purpose. Darunter die Adresse von John Garrett; 

darunter W. Hollar fedt. Breite des Titelblattes 3 Zoll 

5 Lin.; Höhe 7 Zoll 4 Lin. Vert. m, 896 — 401. 

Sehr selten. Ein Abdmck in Windsor. 

652. (1.) Rechts oben in einem Schnörkelschilde The 
North- Part of England and the South-Part of Scotland. 
Ohne Hollars Namen. Breite 19 Zoll 4 Lin.; Höhe 14 Z. 

6 Lin. 

653. (2.) Rechts oben in einem Schilde The Bishop- 
Ricke of Durram, and Cumberland, Westmoreland, Yorke- 
shire, Lancast-^shire, and parte of Lincolnshire. Ohne 
Hollars Namen. Breite 19 Zoll 9 Lin.; Höhe 14 Zoll 
10 Lin. 

654. (3.) Rechts oben in einem Schilde The Mappe 
of Norfolke, Suffolke, Cambridge-shire . . . of the County 
of Essex. Ohne Hollars Namen. Breite 19 Zoll 7 Lin.; 
Höhe 14 Zoll 9 Lin. 

655. (4.) • Links auf halber Höhe ein Schild, worauf 
The Mappe of Shropshire, Cheshire, Staffordshire, Wester- 
shire . . . parte of Pembrokeshire. Ohne Hollars Namen. 
Breite 19 Zoll 1 Lin.; Höhe 14 ZoU 7 Lin. 

656. (5.) Links auf halber Höhe ein Schild, worauf 
A Mappe of Penbrokeshire, Glamorganshire . . . part of 



142 Landkarten. 

Wiltshire. Ohne HoUars Namen. Breite 21 ZoU 3 Lin.; 
Höhe 15 Zoll 8 Lin. 

657. (6.) Rechts unten in einer einfachen Tafel Ä 
Mappe of Kent, Southsex, Surrey . . . Wiltshire etc. Un- 
ten in der Mitte unter einer Windrose Printed Couloured 
and Sold by John Garrett ... tu London. Ohne Hollars 
Namen. Breite 19 Zoll 4 Lin.; Höhe 10 Zoll 6 Lin. 

Von dem Abdrucke in Windsor ist kein Blatt kolorirt. 



658—669. Englische Grafschaftskarten. 

658. Barkshire und Windsor. 
Vier Abtheilungen (a — d) mit Kurte, An- 
sicht und Trachten; drei oben, 
eine unten, o} Oben in der Mitte An- 
sicht von Windsor; Ueberschrift The 
South side of Windsor Castle; rechts 
unten ViHollar fecit. Breite 14 Zoll; 



Höhe 4 Zoll, b) Links oben eine stehende Figur in Or- 
denstracht von vom Ä knight of the Garter. Breite 2 Zoll 
1 Lin.; Höhe 4 Zoll, c) Bechts oben eine ähnliche Fi- 
gur linkshin, etwas vom Rücken; dieselbe Beischrift und 
Gröfse. d) Darunter in der ganzen Breite des Blattes 
die Karte von Barkshire, A New Map of Barkshire, mtk 
all the Hundreds, Parkes and other Places thereunto be- 
Umging; links unten gegen die Mitte W. Hollar fecit 
1666; rechts unten Overtons Adresse; Breite 19 ZoU; 
Höhe 10 Zoll. Breite des Ganzen 19 Z.; Höhe 14 Z. 

Vert ni, 807. Ashmole Berkshire T. I, p. 1. AuBgabe von 1719 
in 8 Theilen. 8. Vollständige Abdrücke sind selten. Im berliner 
Musenm befindet sich ein Abdruck des oberen Streifens a b c. 

659. Barkshire. 
Oben in der Mitte ein Schnörkelschild, worauf A mapp 
of Barkshire tcith its hundreds by Rieh. Blome, . . . A. 
1671; links oben ein Wappen. Rechts unten Wlollar fec: 
1671. Breite 11 Zoll 8 Lin.; Höhe 6 Zoll 11 Lin. 

Blome Britannia pag. 38. Bei Vertue III, 326 unrichtig zu Ashmole 
angegeben. Sotzmann. 



Landkarten. 14S 

660. Barkshire. 
Links oben ein Schnörkelschild, worauf A Mapp of 
Barkshire toUh its Hundreds. Rechts oben m einem lan- 
gen Viereck Erklärungen; zwischen beiden, nicht von 
Hollars Hand, ein Tuch mit angefangener Zeichnung. 
Rechts unten W. Hollar feciL Breite 9 Zoll 1 Lin.; Höhe 
6 Zoll 11 Lin. vert. in, 8i8. 

661. Cambridgeshire. 
Links oben in einem Schnörkelschilde A Mapp of the 
C&unty of Cambridgeshire. Darunter in einem Viereck 
Namen. Darunter ein langes Viereck mit dem Maafs- 
Stabe. Rechts daneben TTHb/tor fecit. Breite 8 ZoU; 
Höhe 5 Zoll 7 Lin. 

661a. Gheshire. Yert III, 814. 

662. Hartfordshire. 
Links oben auf einem Tuche a Mapp of the County 
of Hartfordshire tcith its Hundreds. Rechts oben die Zahl 
17; links unten in einem Viereck Namen; rechts daneben 
IWollar fecit. Rechts unten ein Maafsstab, worüber Scale 
of Miies. Breite 8 Zoll; Höhe 5 Z. 5 L. vert ni, 8i6. 

663. Kent. 

Rechts unten in einem Viereck A Mapp of the County 
of Kent . . . und Blome's Adresse. Auf der ganzen un- 
teren Seite der Platte mehrere Reihen von Namen in 
yierecken. Links imten W. Hollar fecit. Breite 7 ZoU 
10 Lin.; Höhe mindestens 5 Zoll 5 Lin. 

664. Kent. 

Rechts unten auf einem Schnörkelschild A New Mapp 
of the County of Kent, Dif>ided into the ßoe Lathes and 
subdieided into Hundreds; rechts oben ein kleiner Plan 
von Canterbury ; links unten Erklärungen in 4 Kolumnen. 
Rechts unten W. Hollar fecit 1670. Breite 15 Zoll 4 Lin.; 
Höhe 12 ZoU. 
665. Kent mit Ansichten von Rye und Dover. 

aj In der Mitte eine grofse Karte von Kent. 6J Rechts 
unt^n der Titel A New Description of Kent , . . By the 




144 Landkartoo. 

traoayle of Phil, Symanson of Roche- 
ster, gent. 1659. c) Links oben An- 
sicht einer Stadt am Meere, mit der 
Beischrift Rye; die Stadt liegt rechts, 
das Meer links; unten in der Mitte 
S** Anthony Van Dyck Delineamt; ohne Hollars Namen; 
Breite 5 Zoll 7 Lm.; Höhe 2 Zoll 3 Lin. d) Rechts oben 
Ansicht von Dover Castle and Toume from the Landside. 
Das Schlofs liegt links auf einem Hügel; rechts hinten 
das Meer mit SchiflFen; rechts unten W. Hollar fecit. 
Breite 10 Zoll 2 Lin.; Höhe 2 Zoll 7 Lin. e) Links 
unten mehrere Felder mit Erklärungen. Breite des Gan- 
zen 30 Zoll; Höhe 20 Zoll 6 Lin. Vert in, 428. 

Philipott Yillare Kantianum. 

666. Knightlow Hundred. 
Links oben ein Wappen mit der Unterschrift In ope- 
ris . . . Will. Bromley Arm: rechts oben The Mapp of 
Knightlow Hundred. Ohne Hollars Namen. Breite HZ.; 

Höhe 12 Zoll 4 Lin. Vert. in, lOO. Dugdale Warw. p. 8. 

667. Middlesex. 

Rechts oben ein Wappen und eine Widmung an Sir 
Charles Gerard. Rechts unten in einem Schilde A Mapp 
of the County of Midlesex toith its Hundreds by Rieh. 
Blome. Scale of Miles. . . . London Printed for Rieh. 
Blome A"" 1667. Links unten W. Hollar fecit 1667. 
Breite 8 Zoll 2 Lm.; Höhe 5 Zoll 6 Lin. 

Yert. m, 805. 816. Es giebt Abdrücke vor dem Wappen und 
Blome's Adresse. 

667 a. Norfolk. Vert. HI, 817. 
667b. Staffordshire. Vert. m, 818. 

668. Süd-Wales. 

Links oben in einem Schnörkelschild A Mapp of the 
Prindpality of South Wales, by Richard Blome . . . Com- 
mand.; unten in der Mitte gegen linkshin W. Hollar fecit. 
Breite 12 Zoll 3 Lin. ; Höhe 8 Zoll 1 Lin. Vert. m, 468. 

668 a. Sorrey. „A Map of Surrey (with the Hnadreds). 4. 1667.*' 
Vert m, 819. Vgl. 419. 480. 



Landkarten. 145 

669. Sussex. 
Links oben in einem Schnörkelschilde A Map of the 
Couniy of Sussex. Rechts oben ein Viereck mit Namen. 
Links unten W. HoUar feciL Breite 8 Zoll 1 Lin.; Höhe 
5 Zoll 4 Lin. vert. in, 820. 



670. Der Flufs Tyne. 
Kechts unten The Riter of Tyne kading from the Sea 
an the east to Newcastle . . . on the South, London, prinr 
ted and sould by Peter Stent . . . Pye Corner. Links un- 
ten W. Hollar fecit. Breite 19 Zoll 6 Lin.; Höhe 15 Z. 

Vert. III, 429. Towneley IIU. W ß. 

671. Kleine Karte eines Theiles von England. 
Links unten liegt London; rechts oben sieht man eine 
Windrose und in der Ecke die Zahl 14; rechts unten 
eine Tafel mit Erklärungen; darunter ein besonderes Feld 
mit einem Wappen und der Widmung To the worship- 
füll Josia Child of Wanstead Esq. son heire of S*" Josia 
Child Baronet, This Mapp is D. D. by R. Blome. Breite 
dieses Feldes 1 Zoll 10 Lin.; Höhe 2 Zoll 11 Lin. Ohne 
Hollars Namen; Wappen und Widmung sind nicht von 
seiner Hand. Breite des Ganzen 8 Zoll 2 Lin.; Höhe 

5 Zoll 8 Lm. Sehr selten; ein Abdruck im britiBchen Museum. 

672 — 678. Sieben Entwässerungskarten aus Dug- 
dale Imbanking of Fens, London 1662. Fol. 
Sehr flüchtige Arbeiten ohne den mindesten Kunst- 
werth. Vertue (HI, 455—465) fahrt eilf Karten an, 
doch können uns, nach genauer Durchsicht des Werkes, 
kaum die hier unten verzeichneten sieben ftlr Hollars Ar- 
beiten gelten. Das Buch von Dugdale gehört in Eng- 
land zu den allergröfsten bibliographischen Seltenheiten, 
da fast die ganze Auflage verbrannte. Das Exemplar 
im britischen Museum stammt aus der Privatbibliothek 
König Georgs HI. 

672. (1.) Links oben eine Tafel, worauf A true and 
perfect plot of Hadfeild Chase in the Counties of Yorke 

10 



146 Landkarten. 

Lincolne and Nottingham surveyed by Josias AcerkbauL 
Ohne Hollars Namen. Breite 14 Zoll 2 Lin.; Höhe 10 Z. 
2Lin. 

673. (2.) Unten in der Mitte A Map of tke Level 
lying upon the River of Ankkolme in tke Country of Lin- 
colne . . . by Francis Wilkinson and John Fotherby Sur- 
veyors A* 1640. Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 
14 Zoll 2 Lin.; Höhe 4 Zoll 9 Lin. 

674. (3.) Rechts oben The Map of Deeping Fenne. 
Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 14 Zoll 5 Lin.; 
Höhe 12 ZoU 5 Lin. 

675. (4.) Links oben nicht von Hollars Hand The 
Map of South Holland. Ohne seinen Namen; zweifelhaft. 
Breite 14 Zoll 6 Lin.; Höhe 12 Zoll 7 Lin. 

676. (5.) Rechts oben The Map of Marshland in Nor- 
folk . . . and notable buildings. (10 Zeilen.) Ohne Hol- 
lars Namen; vielleicht acht; aber äufserst flüchtige Ar- 
beit. Breite 14 Zoll 3 Lin.: Höhe 12 Zoll 

677. (6.) Links oben The Map of the great Lecell 
drayned. Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 14Z.; 
Höhe 11 ZoU. 

678. (7.) Links oben A Map of the Fast and West 
Fenne. Rechts oben eine Tafel mit 61 Nummern Er- 
klärungen. Links unten W. Hollar sculp. 1661, Sehr 
flüchtige Arbeit Breite 14 Zoll; Höhe 11 Zoll. 



679. Die Insel Man mit Randbildern an den 

Seiten. 

In der Mitte der Insel eine Windrose; links oben auf 
einer Landzunge Scotland; links und rechts ein Streifen 
mit je 4 Ansichten übereinander und je einem Wappen; 
das Wappen rechts unten hat die Unterschrift In H. . . . 
Thomae Fairfax . . . Insularum. Ohne Hollars Namen. 
Breite der Platte 9 Zoll 3 Lin. ; Höhe 6 Zoll 9 Lin. Breite 



Landkarten. 147 

der Streifen 1 Zoll 9 Lin. ; Höhe der kleinen Ansichten 

I Zoll 1 Lin. Unterschriften der 8 kleinen Ansichten 

Links (1.) Ä Prospect of Ccutel Rushan from E, N. £. 
(2.) The Prospect of Castel Rushon from E. N. E. 
(3.) S. Michiek Iland or Derbie Port from S. W. b. S. 
(4.) Balesale Bridge from the South. 
Rechts (5.) The Prospect of the Ile of*Man from the 

Calfe of Man. South. 
(6.) The Prospect of the Calfe of Man from the N. 
(7.) The Prospect of the Iland to the Calfe of Man 

from SbE. 
(8.) The Prospect of that tchich is Cald Chering Cros 

tchere the rare grotte is. S. B. W. 

Gehört nach Vertue m, 41 zu ChaXoner, Treatise of the hU of Man^ 
joined to King, Vale Royal of England. Fol 1656. 

Ansichten von der Insel Man vgL 1048. 1044. 

680. Irland. 

Links oben A New and Exact Mopp of Ireland . . . 
printed and Sold by Peter Stent . . . 1653. Darüber 2 Fi- 
guren; links Irish Man; rechts Irish Woman; links unten 
4 kleine Pläne von Dublin^ Galwaye, Lymericke, Corcke 
übereinander. Darunter in der Ecke WIoUcnt fecit. Breite. 
18 Zoll 5 Lin.; Höhe 14 Zoll 3 Lin. vert. ni, 824. 

Towneley 2U. 2 ß. 

681. Irland. 

Hechts unten auf einem Schnörkelschild Hibemiae Ve- 
teris Typus; links daneben W. Hollar fecit. Breite 3 Zoll 

I I Lin. ; Höhe 5 Zoll 9 Lin. Ware de Hibemia p. 44. 

682. Enishowen in Irland. 

^ Links unten ein Schnörkelschild, worin Arthurus Co- 
mes de Donegal . . . Baro de Balfast Baroniam suam de 
Enishowen in Comitatu Donegal describi curavit A. 1661 ; 
rechts oben das BildniTs des Grafen in einem Schnörkel- 
oval^ links oben ein Wappen. Unten in der Mitte Will. 
Parsons delin. Wenoeslaus Hollar sculp. Breite 20 Zoll 
6 Lin.; Höhe 16 Zoll. Vert m, 488. 

10* 



148 Landkarten. 

683. Karte eines Theiles von Brabant und 
Flandern. 

Antwerpen liegt rechts oben ganz in der Ecke ; rechts 
unten ein Zirkel über einer Tafel, worauf Een Ghemene 
Myle. Unten in der Mitte WfoUar fec. Breite 12 Zoll 
II Lin.; Höhe 8 ZoU 11 Lin. 

Rechts oben in einem besonderen Felde eine See- 
schlacht mit der Ueberschrift Figurliche Vorstellung der 
Navigal Schlacht so sich %u>ischen Bergen op Soom vnd 
Wilmstatt zwischen der königlichen Spanischen Flott tmd 
den Hollandischen Krieg s-Schi ff en zugetrageny den 13 Sep- 
tembris Anno 1631, Breite 7 Zoll 11 Lin.; Höhe 2 Zoll 
11 Lin. 

684. Flandern. 

Links oben in einem Schnörkelschilde A New and 
exact Map of Flanders . . ^ by the French King. A^ 1662. 
W. Hollar fedt, Links unten Overtons Adresse. Bechts 
oben ein kleines Viereck mit Erklärungen. Rechts unten 
Scale of Miles, Breite 17 Zoll 11 Lin.; Höhe 14 ZoU 
9 Lin. 

Nach Vertae III, 393 und nach anderen Quellen giebt es Abdrilcke 
mit der Jahreszahl 1667. Sotzmann. 

685. Dänemark. 

Rechts oben ein Wappen mit einer Widmung an Lord 
Berkeley; Unterschrift A Mapp of the kingdome of Denn- 
marke . . . design^d by Monsieur Sanson. Rechts unten 
W. Hollar fedt 1667. Breite 15 Z.; Höhe HZ. 5L. 

Vert ni, 810. 

686. Polen und Litthauen. 
Links oben Part of Dennmarke; rechts unten Cir- 
cassi; rechts oben ein Wappen und eine Widmung an 
Jos. Williamson durch Johannes Overton; links unten auf 
einem Schnörkelschilde A new and Exact Map of the king- 
dome of Poland and Great Dukedome of Lithvania . . . of 
the kingdom. Darunter Overtons Adresse und 16T3. 
Rechts unten W. Hollar sculp. Breite 19 Zoll 4 Lin.; 
Höhe 14 Zoll 7 Lin. 



Landkarten. 149 

687. Ungarn. 
Unten links ein Schild; darüber ein Wappen und ein 
Adler; als Schildhalter links ein geharnischter Ritter im 
Krönungsomat, rechts ein Mann mit Mantel, Turban und 
geschwungenem Säbel. Auf dem Schilde Ä New Map of 
the kingdom of Hungaria, toith other bordering Countries 
. . . Corrected and avgmented by W. Hollar. Darunter 
Overtons Adresse. Rechts unten neben dem Schilde Wen- 
ceslaus Hollar fecit 1664. Breite 18 Zoll 6 Lin.; Höhe 
15 Zoll 3 Lin. Vert. in, 420. 

688. Italien, Sicilien, Sardinien und Korsika. 

Links unten in einem Schnörkelschilde A Mapp of 
Italy . . . Provinces of less note. Rechts imten nicht von 
Hollars Hand ein Wappen imd eine Widmung an Sir 
Robert Pierreponte, Ohne Hollars Namen. Breite 15 Zoll 
4 Lm.; Höhe 11 ZoU 6 Liu. 

Nach Vert. III, 811 aus dem Jahre 1669. 

688a. Malta. „The Island of Malta, the Anna at one Corner." Vert. 
m, 864. Folio. 

689. Griechenland und Vorderasien. 
Wie es scheint aus emem biblischen Werke über die 
Völkerzerstreuung nach der Sprachverwiming; oben steHn 
die Längengrade von 40 — 100, unten von 50 — 90; die 
Breitengrade reichen von 20 — 50; auf der ganzen Karte 
sind kleine Ejriegerhaufen zerstreut theils in Quadraten, 
theils in Reihen aufgestellt. Viele Beischriften, Ohne 
Hollars Namen, Titel oder irgend eine Nachweisung; 
kann wohl acht sein. Breite der Platte 14 Zoll 4 Lin.; 
Höhe 11 Zoll. VerL 111,481? Ein Abdruck im britischen Muaeiun. 

690. Aeneas' Irrfahrten. 
Karte von Italien, Sicilien, Hellas, einem Theil von 
Kleinasien, Aegypten und Libyen. Ueberschrift Aeneae 
Troiani Naeigatio Ad Virgilij sex priores Aeneidos, Stu- 
dio et opera Wenceslai Hollari Bohemi, Unten Sum pius 
. . .pulsus. (Aen. I, 378 — 385.) Darunter in der lat. 
Ausgabe Abrahatno Hill Armigero . . . ^ (die englische 




150 LandktfteD. 

Ausgabe hat statt dessen Johanni. Percitales). Rechts 
unten W. Hollar fecU 1653 Londmi. Breite 17 Zoll 

7 Lin.; Höhe 14 Zoll. Yert. in, 268. Virgil v. Ogüby pag. 116. 

691. Kandia in eilf Abtheilungen. 
Ueberschrift The Iland and Kingdome of Candia. 
a) Karte von Kandia; links auf hal- 
ber Höhe eine Windrose; links unten 
Wenceslaug Hollar fecit Londmi. b) 
Karte von Italien, Grriechenland und 
Kleinasien This Table sheweth tohereor- 
bout and how thü Band Candia lyeth 
beiwix Europe and Asia and the Venetian and Turkes, 
•Breite 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. c) kleiner Plan 
von Candia; Breite 2 Zoll 9 Lin.; Höhe 1 Zoll 8 Lin. 
d) kleiner Plan von Canea; Gröfse des vorigen, e) An- 
sicht von Canea; Höhe 1 Zoll 2 Lin. f) Ansicht von Re- 
timo; dieselbe Höhe; g) Ansicht von Candia; dieselbe 
Höhe; h) Ansicht von Suda; dieselbe Höhe; i) The Port 
of Suda; Höhe 10 Lin.; k und l) eine kurze Geschichte 
von Kandia This Iland and Kingdome . . , the rest is all 
lost. Unten in der Mitte ein Streifen mit 4 Reihen Er- 
klärungen. Breite der Platte 12 Zoll 11 Lin.; Höhe 

10 Zoll 3 Lin. Vert m, 822 mit der Jahrewahl 1668. 
Selten. Ein Ahdnick im britischen Museum. 

692. Palästina und Aegypten. 
Auf derselben Platte 3 Landkarten und ein Plan. In 
der Mitte auf halber Höhe Chorographica terrae sanctae 
descriptio: darüber ein Plan Castra Israelitarum in de- 
serto ; Unks oben Syriae veteris descriptio (Breite 6 Zoll 
9 Lin. ; Höhe 5 Zoll 8 Lin.), rechts Peregrinatio Israeli- 
tarum in deserto (Breite 6 Zoll 9 Lin. ; Höhe 5 Z. 8 L.), 
unten ohne Titel eine Spezialkarte^ von Palästina. Rechts 
unten W. Hollar fecit 1657. Breite 18 Zoll 10 Lin.; 

Höhe 14 Zoll 2 Lin. Vert. m, 321? BiblU polyglotta ed. Walton. 

693. China. 
Rechts unten ein Schild mit der Widmung Archibaldo 
Erskino ; darunter A Description of China, Taken by the 



Dentsche Ansichten. Folgen. Amoenissimae effigies. 151 

Äuthor Jf* John Neuhoff . . . at Peking. Rechts unten 
W. Hollar fecit. Breite 16 Zoll 7 Lin.; Höhe 13 Zoll 

2 Lin. Vcrt. m, 402. Ogüby China. 

694. Jamaika. 
Rechts unten unter dem englischen Wappen ein Schild, 
an welchem 5 kleinere Wappen mit beigeftkgten Unter- 
schriften hängen. Auf dem Schilde A New ^ Exact Mapp 
of tke Isk of Jamaica . . . mth its Ports Bayes etc: 
Unten rechts in der Ecke auf einem kleinen Viereck 
London prinied for Richard Blome, ii® 1671. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 12 Zoll 4 Lin. ; Höhe 10 Zoll 9 Lin. 



Pläne and Ansichten. 



Deutschland. 

Folgen. 
695 — 718. Amoenissimae effigies. 

Folge von vier und zwanzig Blatt Ansichten ein- 
schliefislich des Titels; die Unter8chrift;en , welche nicht 
von Hollars Hand zu sein scheinen, stehn im Abschnitte, 
die Nummern eben da links unten. Hollars Name steht 
nur auf dem Titel. Breite 3 Zoll 7 Lin. ; Höhe mit der 
Schrift 2 Zoll 3 — 4 Lm.; ohne dieselbe 2 Zoll bis 2 Zoll 
2 Lin. vert. m, 207— 28O. 

Towneley b U. 2 ß B p. Winckler 5 Thlr. 4 6r. Von einigen die- 
ser Blätter sind mir Kachstiche, etwas gröfser als die Originale, 
vorgekommen, einer (No. 718) mit der Adresse von Ab. Aubiy. 
Wahrscheinlich ist die ganze Folge nachgestochen. Sotzmann. 

695. 1- Titel. Oben in der Mitte in einer Schnör- 
keleinfassung Amoenissimae aliquot locorum in diuersis 
Prouinciis iacentiü Effigies a Wenceslao Hollar Pragensi 
delineaiae et aeri sculptae Coloniae Agrippinae, Anno 



152 Deotacbe Anaichten. Folgen. 

1635. Abraham Hogenberg excudU. Rechts und links 
von diesem Titelschild mehrere Frauen in verschiedenen 
Trachten; die am meisten links trägt einen Mannerhut 
und am Grürtel ein SchlQsselbund, die am meisten rechts 
einen Stimteller mit PuscheL Unten eine Ansicht yon 
Prag, mit der Beischrift Praga. Man sieht links in der 
Feme die Stadt an der Moldau, in der Mitte den Hrad- 
schin, rechts vom ein Häuschen, daneben eine grofse 
Menge spitzer Pfähle. Breite 3 Zoll 8 Lin. ; Höhe des 
Ganzen 2 Zoll 4 Lin.; Höhe der kleinen Ansicht von 
Prag 11 Lin. 

NachBtich von der Gegenaeite. 

''' • /-■... '^^' / 

696., 2. Bei/ Prag. Rechts vom Weinberg^^ dahinter 
ein höherer bewachsener Berg; an seinem FuTse nach der 
Mitte zu ein Thtirm auf einem einzelnen Hügel; links 
am Flusse ein steiler Uferfelsen mit einer Kuine; rechts 
davon in grofser Feme ein Kirchthurm und Häuser. 

Bei Prag gfebt es keinen so steilen Uferfelsen mit einer Ruine und 
keine Weinberge; man könnte eher an den Drachenfels und den 
Godesbei^ denken. Da die Unterschriften nicht von Hollars Hand 
sind, so ist eine Verwechslung nicht unmöglich. 

Ein Nachstich von der Gegenseite ohne Unterschrift hat links unten 
W, Hollar fecitj in der Mitte die Nummer 5. 

697. 3. Zu Prag- Beischriften, links S. LoretiHberg, 
rechts Das Schloss; in der Mitte Buschwerk; rechts vom 
ein schadhafter Pfahlzaun; rechts hinten mehrere Bogen 
der Moldaubrtlcke. 

698. 4. Zu Nürnberg. Hechts vom eine Mauer am 
Wasser; darüber ein hohes Haus, das fast bis an den 
oberen Rand reicht; in der Mitte eine Brücke von 3 Bo- 
gen, dahinter eine gothische Kirche mit 2 Thünnen. Yon 
der Ecke links unten nach der Mitte zu ein langes Pfahl- 
werk im Wasser. 

699. 5. zu Augspurg; rechts S. Virich. Kechts ein 
Theil der Stadt mit mehreren Kirchthürmen; gegen die 
Mitte ein rundes Bollwerk vom Stadtgraben umgeben; 
vom rechts hinter einem Geländer 2 Figuren linkshin, 
vom links 2 und 3 Figuren rechtshin. 



Amoeniaelmae efBgies. ■ 153 

700.. 6. An dem Neckar; in der Mitte Württemberg; 
links vom 2 Männer, von denen der links stehende sich 
auf einen Stab stützt, der rechts stehende eine Hacke 
auf der rechten Schulter trägt. 

701. 7. Zoll Schant!6 an der Strassburger Brücken, 
Beischriften vorn Canal auss dem Rhein, rechts hinten 
Die Rheinbruck. Links vom das Hintertheil eines Schif- 
fes mit mehreren JFiguren; in der Mitte in einem Boll- 
werk ein Haus mit rauchendem Schornstein, rechts in 
grofser Feme die Rheinbrücke. 

702. 8. Am Rhein bei Strassburg. Vom in der Mitte 
und rechts sitzen mehrere ^rösche am Rande einer Lache; 
rechts in der Erde 7 Pfehle durch Flechtwerk verbunden, 
dartiber auf dem Flusse ein Schiff, in der Mitte ein zwei- 
tes; hinten flaches bewaldetes Ufer. 

703. 9. Bey Strassburg; links oben Brüsseck, rechts 
Hohen Waert. Links ein bebudchtes Gehöft, in dissen 
Mitte ein vierseitiger Thmm mit spitzem Dach, rechts 
in der Feme ein gleiches mit spitzerem Thurmdach. 

704. 10. Zu Strassburg; in der Mitte S. Thomas. 
Links vom ein Haus im Schatten; rechts im Mittelgrunde 
ein mit Säcken beladener Kahn. 

705. 11. zu Speier; rechts Der Thumb; links vom 
ein Schiff und ein Krahn, rechts vom eine alte Weide; 
weiter hinten der Dom von Speier mit 4 Thürmen. 

706. J2. Bey Hanato; rechts oben Steinheim, Vom 
in der ganzen Breite des Blattes eine zerfallene Mauer, 
die links höher ist als rechts; links im Hintergmnde be- 
wachsene Hügel; rechts in der Feme der Ort Steinheim. 

707. 13. Zu Francfort; links oben Braunfelss. Ein 

von 3 Seiten mit Häusern umgebener Platz, auf dem meh- l^ 

rere Figuren; die Seite links im Schatten, rechts ein hoher 
Baum; in der Mitte nach hinten ein Röhrbrunnen. 

708. 14. Rudessheim im Rinckow (lies Rheingau). 
Links am Wasser ein Theil von Rüdesheim; man be- 



154 Dcnttdie Ansiditeii. Folgen. 

merici Über einer Zinneiimauer emen runden Tfamrin mit 
Bpitzem Dach; rechts in gro&er Feme ein Schiff. 

709. 15. Zu Cobolenti; oben Ehrenbreilstein, nnten 
Der Rhein, vom Die Mosell, rechts auf einer Zinnenmaaer 
CoboletUi, Im Hintergrande die Festung Ehrenbreitstein, 
an deren Fuise eine Seihe HSuser; rechts vom die Mauer 
von Koblenz; auf dem Rhein mehrere Schiffe. 

710. 16. Drachenfebs; Barm. In der Mitte der 
Drachenfels mit seiner Kuine; rechts davon im Hinter- 
grunde eine andre Ber^oippe mit einem Thurme; rechts 
vom Gebflsch am Wasser; links vom ein Schiff. 

711. 17. Zu Collen; links S. Seuerin; in der Mitte 
Colin; rechts Duets. Links vora auf einem Hügel eine 
Windmühle, vor der rechts 2 Esel mit Säcken. In der 
Feme Ansicht von Köln und Deutz. 

712. 18. Zu Collen; links Dof new Bolhoerck; in 
der ftitte Beyen Thum. Links vom auf einem Erdhügel 
2 Frauen, weiter rechts am FuTse desselben eine dritte. 

713. 19. Zu Düren, Kechts ein am Wasser gelege- 
nes Bauwerk mit Zinnen und Erkerthürmen; links vom 
ein Damm, auf dem ein Mann und eine Frau von hin- 
ten; im Hintergründe mehrere Gebäude und Bäume. 

714. 20. Zu Wesel. Vom liegen 7 Mühlsteine und 
einiges Bauholz; im Hintergrunde Ansicht von Wesel; 
rechts eine Windmühle; weiter gegen die Mitte eine go- 
thische Kirche mit einem Thurm, dann eine Zugbrücke 
und ein Festungswerk. ' 

715. 21. Zu Delfshauen; in der Mitte ScMedam. 
Rechts vom am Wasser ein schadhaftes Pfahlwerk, wei- 
ter hinten mehrere Häuser und Bäume; in der Mitte ein 
Schiff, dessen Rumpf meist vom Ufer verdeckt ist, links 
in grörserer*EDtfemung an einem Pfahldamme ein Kriegs- 
schiff und ein Kutter dicht beieinander; links in der Feme 
ein Schiff unter Segeln. 

716. 22. Die Zuyder See. Links vom ein Schiff mit 
2 Segeln beinahe linkshin; es fährt 2 Wimpel und links 



Amoenisaimi pr4>«pectiifl. 165 

vom eine Flagge mit 3 Andreaskreuzen; auf dem Hin- 
tertheil stehn 4 MSnner, deren einer sein Wasser in's 
Meer abschlägt, rechts und in der Mitte nah und fem 
eine Menge von Schiffen. 

717. 23. Die Zuyder See. Rechts und in 4er Mitte 
2 Schiffe, stark auf die rechte Seite gebeugt; links im 
Hintergrunde ein gröfseres Schiff unter Segel rechtshin; 
aufserdem mehrere kleine Schiffe und in der Mitte am 
Horizonte eine Kirche mit einem Thurme. Regenhimmel. 

718. 24. DcLs Meer. Rechts^ ein einmastiges Schiff 
mit eingerefilen Segeln nach links übergebeugt; links 
weiter entfernt ein Dreimaster mit eingerefflten Segeln 
rechtshin, nach links übergebeugt. Fast der ganze Rumpf 
und ein Theil des Hintermastes sind von den schäumen- 
den Wellen verdeckt; rechts und in der Mitte ragen die 
Masten von noch 2 Schiffen aus den Wogen. 

719 — 726. Amoenissimi prospectus. 

Folge von acht Blatt Ansichten einschliefslich des 
Titels. Sie haben Beischriflen, zum Theil rechts oder 
links unten Nummern, und links unten Buchstaben. Breite 
6 ZoU 4 — 7 Lin.; Höhe 3 ZoU 6 Lin. 

Vert m, 112-119. Winckler 5 Thir. 4 Gr. 

719. 1. Titel Oben auf einem Schnörkelschilde 
Amoenissimi aliquot Locorum in difoersis Proeincijs iace- 
tium Pro$pectvs^ a Wenceslao Hollar Bohemo, delineatae, 
^ Aqea forti aeri insculptae, Londini Ä. 1643 ^ 1644. 
Unten rechts vom das Dorf S. Johann bei Strafsburg 
mit spitzem Kirchthurm auf einem Hügel; links hinten 
eine Femsicht auf Strasburg. 

Spätere Dracke haben die Adreflse Londini. J. C. Weisel exe. No. 33. 
und in der Mitte auf halber Höhe die BeischrUt S. Johann. 

720. 2. Colin. Rechts vom ein Uferdamm mit Ge- 
bäuden und Menschen; eine Mauer mit Zinnen und ein 
runder Thurm mit Fenstern; links vom ein starkbesetz- 
tes Ruderboot. Unten in der Mitte W. Hollar fecit. 



156 Dentache Ansichten. Folgen 

721. 3. Lewenburg, Drachen feU^ Godesberg^ bei Bonn; 
links unten undeutlich Rhenus fl. Rechts vom ein Ufer- 
damm mit Weinbergsmauem, 2 Männer fast von hinten 
linkshin; weiter links in gröfserer Entfernung ein Reiter 
und ein Fufsgänger von hinten. Ohne Hollars Namen. 

722. 4. Bonn. Links vom ein Lastträger an einem 
Stabe linkshin; weiter rechts ein Reiter fast von hinten; 
rechts im Flusse mehrere SchiflPe, wovon eins in der 
Mitte unter einem Krahn. Ohne HoUars Namen. 

723. 5. Strassburg. Links vom 2 Männer, deren 
einer rechtshin zeigt; vom in der Mitte mehrere Kähne; 
im Mittelgrunde Baiunschlag; hinten nach links derStrafs- 
burger Münster. Links unten W. Hollar fecU 1630. 

724. 6. Cobolentz; rechts Hermenstein. Links vom 
ein grofses dunkles Buschwerk; in der Mitte etwas rechts 
ein Schiff; ohne Figuren und Hollars Namen. 

725. 7. Müllem. Rhenus. Rechts ein zweirädriger 
Zweispänner von einem Manne gefilhrt neben einem Kom- 
felde; links im Mittelgrunde der Rhein mit mehreren Schif- 
fen; links auf halber Höhe eine Kirche mit spitzem Thurme. 
Ohne Hollars Namen. 

726. 8. Zu Collen bey dem Cuniberts Thum. Links 
ein hoher runder Thurm mit Zinnen; rechts davon eine 
Mauer mit einem Thor, durch welches man in der Feme 
ein Schiff sieht; in der Mitte 2 Männer und 3 Frauen 
vom Rücken gesehn. Ohne Hollars Namen. 

727 — 738. Prospectus aliquot. 

Folge von zwölf Blatt Ansichten einschliefslich des 

Titels; meist ohne Nummern, mit Beischrifteh. Breite 

4 Zoll 9 Lin. bis 5 Zoll 1 Lin.; Höhe mit der Schrift 

3 ZoD bis 3 Zoll 4 Lin.; ohne dieselbe 2 Zoll 10 Lin. bis 

3 Zoll ILin. Vert UI, 120 — 131. 

727. (1.) Mons S. Laurentii Pragae vulgo Lorentz- 
berg. Links und rechts vom Häuser; rechts hinten der 
Lorenzberg mit einer Befestiguugsmauer. Unterschrift 



Prospectos aliquot. 157 

Prospecfus aliquot locorum in diuersis Prouincijs iacen- 
tium a Wenceslao Hollar Bohemo delineati et Aqua Forti 
aeri insculpti, A, 1643, Londihi, Henricus Van der 
Borcht exaidit. 

728. (2.) Zu Bonn, Die Siisben bergen. Rhen^is. 
Links vom eine hohe verfallene Mauer mit einem Thore, 
nach der Mitte zu 2 Männer von hinten, der links ste- 
hende zeigt mit dem rechten Arme in die Feme. Links 
unten W. Hollar delineauit 1635. 

729. (3.) zu Hemsen bei Mechelen. Rechts vom ein 
Weidenbaum; nach der Mitte zu ein Giebelhaus, vor des- 
sen Thüre ein Mann mit einem Sacke auf dem Rücken ; 
in der Mitte 2 Reiter auf einer Brücke, dreiviertel rechts- 
hin. Ohne Hollars Namen. 

730. (4.) zu Colin, rechts S. Severin. Links ein 
Gemäuer mit Bogen, weiter nach der Mitte auf einem 
Hügel eine Windmühle; rechts hinten die Kirche von 
S. Severin mit 3 Thürmen. Ohne Hollars Namen. 

731. (5.) bey Brüssels, Rechts eine Mauer mit meh- 
reren Thürmen; ünks vom ein Packenträger halb hinter 
einem Hügel; rechts gegen die Mitte 2 Männer, deren 
jeder ein Bündel auf einem Stocke trägt. Ohne Hollar^ 
Namen. 

732. (6.) Zu Düren. Links eine Stadtmauer mit 
2 runden und einem vierseitigen Thurme; weiter nach 
der Mitte der Stadtgraben, rechts eine flache Landschaft 
mit Bäumen; einige kleine Figuren, darunter rechts ein 
Reiter linkshin. Rechts unten IWollar fec, 1664. 

733. (7.) die Holtzpfort zu Düren. Rechts mehrere 
Gebäude; links gehn auf einem Damme 2 Damen, vom 
Rücken gesehn; rechts vor ihnen ein kleiner Hund; wei- 
ter rechts ein Mann mit einem Stocke. Rechts unten 
WLollar fedt 1664. 

734. (8.) Molda fl. apud Pragam. Links vom aufS 
einem Hügel ein Haus von Fachwerk, das bis an den 
oberen Plattenrand reicht; rechts im Mittelgrunde ein 



168 Deutecbe Ansichten. 

bewaldeter Hügel, an dessen Fufse einige Häuser. In 
der Mitte auf halber Höhe der F1u£b, hinten flache Hügel 
und Wald. Ohne HoUai-s Namen; links unten die Num- 
mer 2. 

735. (9.) Herbipolis mdgo WürHhwrg. In der Mitte 
auf einem Hügel das Schlofs mit 3 Thürmen, von dem 
nach linkshin abwärts eine Mauer zu einer tiefer gelege- 
nen Schanze fthrt; hinten links und rechts die Stadt; 
vom Weinberge. Unterschrift W. Hollar delineaoit Ä' 
1636 in Legatione Arundeliana ad Imperatorem. 

736. (10.) Zu Mentü. Rkenu$ flu. Vom mehrere 
Häuser und Buschwerk ; links im Mittelgrunde eine Kir- 
che mit 2 gleichen Thürmen; weiterhin der Rhein in der 
ganzen Breite des Blattes; am jenseitigen Ufer bewaldete 
flache Hügel. Links unten 4, W, Hollar delineauit 1634, 

737. (11.) ^u Bonn. Rhenus. Rechts eine Mauer 
mit Zinnen und einigen Anbauten; unter einer Thür sieht 
man einen Mann; rechts vom 2 Lastträger fast von hin- 
ten linkshin. Die ganze rechte Seite des Blattes im Schat- 
ten; links ein Segelschiff und feme Rheinberge. Ohne 
Hollars Namen. 

Spätere Dracke haben die Unteischrift Sculd hy John OuerUm att the 
whiU hört withotU Newgate, 

738. (12.) Arx Moguntiensis. Rhenus flueüts. Links 
im Mittelgrunde jenseit des Rheins Ansicht von Mainz; 
rechts ein Schiff an der Leine ; vom schwachbewachsene 
Uferhügel. Rechts unten W. Hollar deline. 

739 — 750. Deutsche Ansichten. 
Zwölf Blatt ohne Titel und ohne Nummern, mit Bei- 
schriften. Breite 5 Zoll 2 — 4 Lin.; Höhe 2 Zoll 2 — 

3 Lin. Vert m, 132 — 148. 

739. (1.) Masbach. Danubius flu: Links auf bewal- 
detem Uferberge ein Schlofs mit einem spitzen Thurme; 
links vom ein Kahn mit mehreren Personen; rechts wei- 
ter entfernt in der Mitte ein zweiter; noch weiter rechts 
in grofser Feme ein dritter. Ohne HoUfars Namen. 



Dentfiche Ansichten. 159 

740. (2.) Nieder ÄUaich. Danubius. Rechts am Ufer 
mehrere Bäume im Schatten; in der Mitte werden 2 Schiffe / 
linkshin gezogen; man sieht links die 9 Pferde mit den 
Reitern. Ohne Hollars Namen. 

741. (3.) Ohne Beischrift. Links am Ufer ein Dorf 
mit Bäiunen, in der Mitte eine Barke ohne Segel; rechts 
▼om eine andre mit mäfsig geschwelltem Segel; Tom in 
der Mitte 3 Enten. Rechts unten J. Peeters inu, Wlol- 
lar fec, 

742. (4.) Danubius fi. Flache Donauansicht mit fer- 
nen Bergen und bewaldeten Ufern; vom etwas nach rechts 
ein Schiff mit 2 Rudern; in der Mitte eine Kirche mit 
spitzem Thurme. Ohne Hollars Namen. 

743. (5.) Reineck, Rhenus fl. Links vom am flachen 
bewaldeten Ufer ein Dorf; rechts auf steilem Uferberge 
das Schlofs Rheineck; in der Mitte ein Schiff. Ohne 
HoUars Namen. 

744. (6.) Passau. Die Festung rechts auf einem 
Hügel; eine Mauer zieht sich bis zur links liegenden Stadt 
hinunter; rechts vom ein spitzer Thurm. Unten in der 
Mitte W. Sollar fec. 

745. (7.) Passaw. Rechts die Festung auf einem 
Hügel, in der Mitte die Stadt; weiter links in grofser 
Feme eine hölzerne Brücke. Links vom auf einem Hügel 
ein Stacket und ein hölzerner Schuppen. Ohne Hollars 
Namen. 

746. (8.) DuyH. Colin, Links vom die Schanzen 
von Deutz mit einem spitzen Thurme; rechts in grofser 
Feme Ansicht von Cöln ; nach der Mitte zu der Beyen- 
thurm, weiter links ein Schiff mit dreieckigem SegeL 
Ohne Hollars Namen. 

747. (9.) Nonnenwerdt, Rhenus flumus, Links der 
spitze Earchthurm von Nonnenwerth, rechts Weinberge; 
in der Mitte ein Lastschiff, das von 6 Pferden auf dem 
Leinpfade rechts gezogen wird. Ohiie Hollars -Namen. 



/ 



160 Deutsche AnBichten. 

748. (10.) Pons Pnigensis. Die Prager Brücke nimmt 
die ganze Breite des Blattes ein; links 2 Thürme, rechts 
ein Berg mit einer Befestigungsmauer. Rechts unten 
W. HoUar fecit. 

749. (11.) DraclienfeU, Leuenburg. Rechts vom 
ein gröiseres Schiff mit 2 Flaggen; links ein kleineres 
mit einer Flagge; dazwischen ein Boot mit mehreren 
Pferden von hinten. Der Himmel ist fast ganz schraf- 
firt Ohne Hollars Namen. 

750. (12.) Bey Düren, Eine bewachsene hügelige 
Gegend ohne irgend eine menschliche Wohnung; vom 
in der Mitte ein Wasser; links auf halber Höhe gegen 
die Mitte zu einige sehr kleine Rinder und ein Hirt; 
links im Hintergrunde ein flacher Berg. Links unten 
Wlollar fecit 1649. 2 Januarij, Breite 5 Zoll 8 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 3 Zoll 3 Lin. ; ohne dieselbe 3 Zoll 

1 Lin. 

Anf späteren Dracken ist 1649, 2 Januarij herausgeklopft, und daftlr 
rechts unten zugesetzt C. Galle. 

751 — 762. Deutsche Ansichten. 

Zwölf Blatt ohne Titel und ohne Nummern, mit Bei- 
schriften. Breite 4 Zoll 2 — 3 Lin. ; Höhe mit der Schrift 

2 Zoll; ohne dieselbe 1 Zoll 11 Lin. Vert in, 144—156. 

751. (1.) bey Strasburg. Rechts ein hölzernes Ge- 
bäude auf Pfählen. Unten in der Mitte Wlollar delin. 
1630. 

752. (2.) Bey dem Schiessrein zu Strasburg. Rechts 
auf halber Höhe Spittel muhl. Unten gegen rechts T^HoU- 
lar delin. 1630 et sculp. 1665. 

753. (3.) die Rhein Zoll Brück bei Strassburg. Auf 
der Brücke 3 Reiter Unkshin. Unten gegen rechts Wlol- 
lar delin 1629. 

754. (4.) Stuck von der Rheinbrucke bey Strassburg. 
Auf der Brücke ein Vierspänner rechtshin. Unten gegen 
rechts W. Hollar delin. 1630 et sculp. 1665. 



Deutsche Ansichten. 161 

755. (5.) Zu Strassburg Vor dem Fischer Thor. Links 
ein Reiter am Ufer. Links unten W. Hollar delini. 1629. 

756. (6.) Die gedeckte Bruch au Strasburg. Links 
vom 2 Männer am Ufer. Links unten W. Hollar delin. 
1630 et sculp. 1665. 

757. (7.) Zu Canstatt. Links 2 Reiter rechtshin 
galloppirend. Links unten W. Hollar delin. 1628 et sculp. 
1665. 

758. (8.) Vor dem Rotten Thor «i» Augsburg. Die 
Kirche mit dem Thurm steht rechts gegen die Mitte. 
Links unten M. Merian delin. W. Hollar fecit 1665. 

759. (9.) bey Eslingen. Links ein vierseitiger Thurm 
mit Spitzdach. Rechts unten W. Hollar delin. 1629. 

760. (10.) Ingolstatt. Rechts vom ein Ruderboot. 
Links unten J\Hollar fecit 1665. 

761. (11.) bey Stutgard. Rechts Hänser am Wasser. 
Rechts unten ViHollar sculp. 1663. 

762. (12.) bey Stutgard. Links vom ein grofser 
dunkler Weinberg. Unten in der Mitte 1663. TWo/farr 
delineauit et sculps. 

763—774. Deutsche Ansichten. 

Zwölf numerirte Blätter mit Beischriften. Die firühe- 
ren Nummern sind fast überall ausgelöscht, und zum Theil 
durch andre links unten ersetzt. Wir folgen dem Exem- 
plar im britischen Museum. Breite 6 Zoll 2 — 4 Lin.; 
Höhe 1 Zoll 8 — 9 Lin. vert ni, i66— 164. lee. 167. 

Von mehreren dieser Blätter giebt es verkleinerte Nachatiche mit hol- 
lllndlBchen BeiBchriften. Breite 2 Zoll 2 Lin. ; Höhe 1 Zoll 7 Lin. 

763. 1. Wassertüoll bey Strassburg. Unten in der 
Mitte III flu: rechts eine Barke mit mehreren Personen. 
Rechts vom W^ Hollar fecit. 

764. 2. Strafsburg. Links Tom auf einem Hügel 

2 kleine Männerfiguren rechtshin; in der Mitte ein sitzen- / 
der Angler; rechts vom Gebüsch am Ufer; hinten eine 

11 



162 Deutsche Ansichten. 

Fernsicht auf die Stadt; der Münster rechts. Links vom 
W. Hollar fecU 1643. Londini. 

' 765. 3. Rüddesheim im Retnekaw. Links vom eine 
grofse Barke; rechts Rhenus flu: Ohne Hollars Namen. 

766. 4. Gelderspach. Hoehst. Moenus flu. In der 
Mitte vom eine mit vielen Leuten besetzte Barke rechts- 
hin von einem Boote, und dies von 4 Pferden am Ufer 
gezogen; links hinten eine Stadt, rechts ein hohes Schlofs. 
Ohne Hollars Namen. 

767. 5. Bonn; rechts gegen unten Rhenus flu: Links 
vom eine Windmühle mit grätenartigen Flügeln. Ohne 
Hollars Namen. 

768. 6. Russelsheim; rechts gegen die Mitte Moenius 
flu: Rechts ein grofses Schiff von einem kleinen Kahn, 
und dieser von 4 Pferden links vom am Ufer linkshin 
gezogen. Ohne Hollars Namen. 

769. 7. Shenckenshants. Wael flu. Rhenus flu. By- 
land. New Shenckeshantz. Hinten eine vom Wasser um- 
gebene Festung; mehrere Segelschiffe. Ohne Hollars 
Namen. 

770. 8. Roorort; links unten Rhenus flu: in der Mitte 
unten Roer flu: Links eine Femsicht auf Roorort; rechts 
vom 2 Schiflfe vor Anker. Ohne Hollars Namen. 

771. 9. Emmerick. Rhenus flu. Vom gegen links 
eine Segelbarke reohtshin; sie hat eine Flagge von 4 dun- 
keln und 3 hellen Streifen; rechts eine Femsicht auf Em- 
mericL Ohne Hoilars Namen. 

772. 10. Campen. Links vom ein Hochgericht mit 
3 gemauerten Pfeilem, daneben 2 hölzerne Galgen; in der 
Mitte Wasser. Links unten W. Hollar fecit. 

773. 11. lAUo. die Shelde. Links vom ein Segel- 
schiff fast von vom linkshin; im Mittel- und Hintergrunde 
viele andre Schiffe. Ohne HoUars Namen. 



Deutocfae Ansichten. 168 

774 12. Philips Shant&; rechts in der Feme Ant- 
werpen; rechts vom ein Segekcbiff fast von hinten links- 
hin. Qhne Hollars Namen. 

775 — 781. Deutsche Ansichten. 

Sieben Blatt ohne Nummern, meist mit Beischriflen. 
Breite 4 ZoU 11 Lin. bis 5 Zoll 3 Lin.; Höhe 2 ZoU 

2 — 4Iiin. Vert. m, 283 — 289. 

775. (1.) Texel Rechts vom ein Boot auf dem 
Lande vor Anker liegend; links ein Schwann Vögel. 
Links unten /. Peeters inu. WloUar fecit. 

"-776. (2.) Zu Prag, links unten Molda fluoius; in der 
Mitte ein hoher vierseitiger Thurm, rechts vom dunkles 
üfergebüsch. Ohne Hollars Namen. 

777. (3.) RandeHgl; Unks unten Danübiu$. Links 
auf hohem bewaldeten Ufer ein Schlofs mit mehreren 
Thürmen; rechts vorn flaches bewaldetes Ufer; in der 
Mitte 2 Kähne. Ohne Hollars Namen. 

"^ ^78. (4) Bbenen; links die Stadt mit hohem Kirch- 
thurm; rechts in der Feme mehrere Schiffe; links auf 
einem Wege 2 kleine Figuren. Unten in der Mitte gegen 
links J.' Peeters int, W. HoUar fecit, 

^* • 779. (5.) Sebins; links gegen die Mitte Donaw flu: 
rechts vom ein Segelboot Links unten VHollar fecit. 

^^ 780. (6.) Wiedt; rechts Pfatem; vom in der Mitte 
die Donaw, Ohne Hollars Namen. 

---* 781. (7.) Ohne Beischrift; in der Mitte gegen rechts 
ein Thurm mit spitzem Dach, rechts davon eine Zug- 
brücke, links eine Windmühle, Unks am Rande eine zweite; 
rechts vom 2 Männer auf einem Uferdamm. Links unten 
W. EoUar fecit 1676, 

782 — 791. Kleine Ansichten. 

Zehn numerirte Blätter. Sie gehören zu Hollars frü- 
heren Arbeiten. Nur das erste Blatt trägt seinen Namen; 

11* 



P\l^;\' 



1? 



164 Deutsche AnBichten. 

die Unterschriften und die Nummern stehn aufserhalb der 
Radirung; die letzteren rechts unten. Breite 3 Z. 11 L.; 
Höhe mit der Schrift 2 Zoll 7 Lin.; ohne dieselbe 2 Zoll 
4 — 5 Lin. vert. m, 290^-299. 

In Dresden bednden sich mehrere Nachstiche aus dieser Folge. Sotzm. 

782. 1. Prag. Links vom ein spitzer Eirchthurm; 
rechts im Hintergrunde die Moldaubrücke, darüber der 
Hradschin; weiter rechts eine mit hohen Bäum^ bewach- 
sene MoldauinseL Links unten WloUar Pr: Boh: inu. 

Es giebt Abdrücke, worauf J. Heydm exe Sotzmann. 

783. 2. Kochauss. Links vom ein Haus mit hellem 
Dach und 2 Dachfenstern, rechts weiter hinten ein ande- 
res mit hellem Dach und 5 Dachfenstern, vom 2 Männer. 

784.. 3. Eslingen. Links eine Brücke mit 6 Bogen, 
dahinter ein Berg, rechts die Stadt mit mehreren Thür- 
men; vom 2 Mäimer. , 

785. 4. Prag. iEfiaks vom ein hoher schwachbelaub- 
ter Baum; rechts in gi'ofserFeme der Hradschin; unge- 
fähr in der Mitte ein hoher vierseitiger Thurm mit spitzem 
Dach; vom eine gondelartige Barke. 

786. 5. Bey Strasburg, Eine hölzerne Brücke ohne 
Geländer, worauf ein Hund, ein Reiter und ein FuTsgänger 
rechtshin, vom in der Mitte eine Barke mit einem Ru- 
derer; rechts hinten unter der Brücke Femsicht auf den 
Münster. 

787. 6. Ohne Unterschrift. Rechts vom ein Ufer- 
damm mit mehreren Figuren; weiter hinten einige Boll- 
werke mit Thürmen und Tfaürmchen; rechts hinten eine 
Kirche mit spitzem Thurme; an dem Bollwerke links lie- 
gen mehrere Eriegschiffe vor Anker, links am äufsersten 
Horizonte ein Thurm imd ein Schiff unter Segel. 

788. 7. Brüsseck. Links in weiter Feme ein vier- 
seitiger Thurm mit spitzem Dach; rechts vom ein andrer 
mit flacherem Dach in einer Umzäunung, worin mehrere 
Häuser und Bäume. 



Niederiindlflchd Ansichten. 165 

789. 8« Reinbruck. Eine hölzerne Brücke ohne Ge- 
länder, worauf links ein Soldat und 2 Männer rechtshin; 
in der Mitte ein Vierspänner linkshin; rechts ein Reiter 

linirfthin. 

790. 9. Reinbruckzolhauss. In der Mitte eine Schanze 
mit einem vierseitigen Gebäude; rechts vom eine hölzerne 
Brücke, worauf ein Reiter und ein Fu&gänger von hin- 
ten; vorn eine Barke rechtshin mit vielen Personen. 

791. 10. Schiff- math. Links hinten eine Stadt mit 
mehreren Thürmen am Wasser; rechts vom eine Schifis- 
werft unter hohen Bäumen; es wird an mehreren Schiffen 
gearbeitet; vom rechts ein Mann auf einem Kahne. 

792 — 795. Niederländische Ansichten. 
Vier Blatt ohne Hollars' Namen und Nummem. Die 
Beischriften stehn oben in der Mitte. Breite 10 Zoll 
6 — 7 Lin.; Höhe 3 ZoU 5 Lin. 

Sehr sweifelhaft. Leroy Castella Brabantiae. 1696. Fol. 

792. (1.) Prospecius Berghae ad Zoman a Meridie. 
Links und rechts oben je ein Wappen; links vom auf 
einer Schanze ein kleiner vierseitiger Wachtthurm ganz 
im Schatten. 

793. (2.) Prospecius Steenberghae a Meridie. Rechts 
oben ein Wappen; rechts vom eine Windmühle und ein 
Einspänner linkshin. 

794. (3.) Prospecius Municipii RoosendcteL Ohne 
Wappen; rechts vom mehrere H&user im Gebüsch; stark 
schattirt. 

795. (4.) Prospecius Municipii Oosierhoui. Ohne 
Wappen; links vom eine Reihe von 9 kurzen Weiden- 
bäumen. 

796 — 819. Böhmische Ansichten. 
Vier und zwanzig Blatt ohne Hollars Namen und 
Nummem. Der deutsche Name des Ortes steht links 
oben mit deutscher Schrift, der böhmische rechts oben 



P 



168 Binselne PUlne und Ansichten. 

Nadutich eines Ungenannten mit Veii&ndemngen; sehr rohe Arbeit; 
links oben ouff solche gettalt toll dieser thwm aufgebawet toerden; 
unten eine Widmung des Verlegers Wilhelm Altzenbaeh an das Kol- 
legiatstift in Aachen. Breite 10 Zoll; Höhe mit der Schrift 18 Zoll 
4 Lin. ; ohne dieselbe 1 8 ZolL 

821. Ansichten von Ansbach und Eoburg. 

Auf derselben Platte Übereinander. 

a) Oben Onolt^bach. In der Mitte oben ein Wappen, 
rechts vom ein langer Steg über einen Wäschplatz und 
Sumpfvdesen; links vom ein Vierspänner fast von hinten 
rechtshin. Dieselbe Ansicht wie 822. Ohne Hollars Na- 
men. Breite 19 Zoll; Höhe 6 Zoll 10 Lin. Vert m, 845. 

6^ Unten Eoburg. Oben in der Mitte auf einem 
Schnörkelschild Coburgium inter Antiquiores . . . celebre; 
links und rechts oben je ein Wappen; rechts vom 4 hohe 
Schiefsstangen; links vom ein Mann und eine Frau. Ohne 
Hollars Namen. Breite 19 Zoll; Höhe 5 Zoll 11 Lin.;. 
Höhe der ganzen Platte 13 Zoll 3 Lin. Vert m, 846. 

822. Ansicht von Ansbach. 
Zwei Hatten nebeneinander. Unten in der Mitte in 
einem Schnörkelrahmen Wahrer Abrifs . . . der . . . SiM 
. . . Onoltibach . . . dess gebirg s; links und rechts da- 
neben Erklärungen von A — F. Viele Beischriften; unter 
andem links auf halber Höhe Fasanen haus. Dieselbe 
Ansicht wie 821. Links unten T^HoUar sc. Breite 41 Zoll 
(3 Fufs 5 Zoll); Höhe 11 Z. 8—9 L. vert m, 864. 866. 

823. Ansicht von Antwerpen. 
Rechts vom 2 Frauen, links ein Mann, am Wasser 
lustwandelnd; hinter ihnen in einiger Entfernung 2 Frauen 
vom Rücken, in der Mitte sieht man eine steinerne ge- 
wölbte Brücke von einem Bogen; dahinter ein Haus mit 
einem Thurme und der Ueberschrift Oosterhuys. Links 
unten L. de Vael inu. W, Eollar fecit; in der Mitte 
tot Antwerpen, rechts Joannes Meyssens excudit. Breite 
8 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 6 Lin.; ohne 
dieselbe 5 Zoll 3 Lin. Vert. m, 173. 

Auf späteren Drucken ist L. de Vael ausgeklopft, Und dafdr Sebastian 
Vranx gesetzt; rechts statt Meyssens die Adresse von C. Galle. 



DotttschUad, Hollwid und Schweiz. 169 

824 Die Hauptkirche in Antwerpen. 
Vordere Ansicht; das Portal in der Mitte; der aus- 
gebaute Thurm links, der unvollendete rechts; sehr viele 
Figuren; vom in der Mitte ein Zweispänner rechtshin* 
Unterschrift Prospectus . . . occidentem versus. Links 
unten Wenceslaus HoUar delineauit ei fecit 1649. Breite 

12 Zoll 8 Lin.; Höhe mit der Schrift 18 Zoll; ohne die- 
selbe 17 Zoll 9 Lin, vert rx, 6. 

Towneley SH. 7 ß. Sehr schönes Blatt Leroy Castella Bnban- 
tiae. Amsterdam 1696. Fol. Sotzmann. Spätere Dracke haben 
eine lateinische, hollHndische nnd französische Unterschrift in 8 Zei- 
len Antverpieru , , , 15 pieds , femer den Maafsstab eines antwerpi- 
sehen Fufses und links nnten Gillis Hendricx excudii Antuerpiae, 

Nachstich in derselben Richtung wie das Original, ohne HoUan Namen 
nnd ohne Unterschrift. Breite 12 ZoU 6 Lin.; H5he 17 ZoU 1 Lin. 

825. Plan von Augsburg. 

In der Mitte oben Äugusta Vindelicorum. Augspurg, 
links und rechts oben je ein Stadtwappen; rechts unten 
Lech flüuifDs; links unten 29 Nummern Erklärungen i. Vnr 
ser Fnmen Domk. . . . 29. Zeughaus. Ohne Hollars Na- 
men. Zweifelhaft. Breite 19 Zoll 4 Lin.; Höhe 15 Zoll 
5 Lin. 

826. Ansicht von Aurich. 

Links ein Schlofs mit spitzen Thürmen; oben in der 
Mitte Aurich; Unks davon ein leeres Wappenschild. Ohne 
Hollars Namen. Breite 12 Z. 4L.; Höhe 3 Z. 6 L. 

Vert m, 888. Geh5rt zusammen mit Emmerich, Herford, Minden, 
Nlenhniig \m^ WeseL Sotzmann. 

827. Ansichten von Bacharach und Bingen. 

Auf derselben Platte übereinander. 

a) Oben. Ueberschrift Die Statt Bacharach; in der 
Mitte oben ein Wappen; rechts vom 2 Männer. Ohne 
Hollars Namen. Breite 16 Zoll 11 Lin.; Höhe 6 Zoll 

10 Lin. Vert in, 844. 

b^ Unten. Ueberschrift Die Statt Bing; rechts vom 
ein Schiflf an der Leine; links vom 5 Pferde mit 2 Trei- 
bern linkshin. Ohne Hollars Namen. Breite 16 Zoll 

11 Lin.; Höhe 5 Zoll 9 Lin.; Höhe der ganzen Platte 

13 Zoll 3 Lin. 



170 Einzelne Pläne and Ansichten. 

828. Ansicht des Schlosses zu Baden. 
Links Theil einer steilen Fekwand. Unten in der 
Mitte ein nach rechtshin gehender Mann, der an einem 
Stock einen Hasen trägt, vor und hinter ihm ein Hund; 
links unten halbe Gestalt eines zweiten Mannes. Oben 
in der Mitte AU Margrauen Baden. Ohne Hollars Na- 
men. Breite 5 Z. 4L.; Höhe 3 Z. 6 L. vert. m, 804. 

829. Ansichten von Biberach und Ravensburg. 
Auf derselben Platte übereinander. 

a) Oben. Die Reichs Stad Biberach inn Schwaben; 
links unten 18 Nummern Erklärungen. Ohne Hollars 
Namen; in Merlans Manier. Breite 17 Zoll; Höhe 6 Zoll 
2 Lin. 

b) Unten. Ravensburgk inn Schwaben; links unten 
25 Nummern Erklärungen. Ohne Hollars Namen. Breite 
17 Zoll; Höhe 7 Zoll 3 Lin. Höhe des Ganzen 13 Zoll 

8 Lin. Vert. m, 862? 

Bingen Tgl. Bacharach. 827. 

830. Ansicht von Bonn. 
Links eine Windmühle mit grätenartigen Flügeln; 
rechts davon die Stadt Bonn mit der Beischrift Bonn; 
weiter rechts ein Schiff, ganz rechts flaches bebusohtes 
Rheinufer; Beischrift unten in der Mitte Rhenus flu. Ohne 
Hollars Namen. Breite 6 Z. 4L.; Höhe 1 Z. 8 L. 

Vert m, 247. Ist* vielleicht No. 767 mit VerKndeningen. 

831. Plan von Breda. 

Links unten auf einem Schnörkelschild Breda; links 

oben ein Wappen, worin 3 Kreuze: rechts oben eine 

Tafel mit Erklärungen von a— * und i — 19. Ohne 

Hoflars Namen. Breite 17 ZoU 3 Lin.; Höhe 13 ZoU 

2 Lin. Vert m, 286. 

832. Ansicht der Kirche in Brügge. 
Links Beischrift auf halber Höhe Domus Gildae, rechts 
S. Sebastiani Brugae; links neben dem Kirchthurm ein 
starkrauchender Schornstein. Ohne Hollars Namen; zwei- 
felhaft. Breite 5Z. 9L.; Höhe 4Z. 3L. Vert rx, 187? 

Sehr selten; ein Abdruck in Windsor. 



Deutschland, Holland nn^ Schweiz. 171 

833. Ansicht des Marktes zu Brfigge. 

Vogelansicht; hinten in der Mitte das Rathhans mit 
der Beischrift Burgus Brugensis; Tom ein Wapp^ links 
von einer Frau, rechts von einem Manne gehaHen. Oben 
und unten Gedrucktes, aus dem Zusammenhange abge- 
schnitten. Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 
8ZoU 9Lm.; Höhe 6 ZoU. 

Sehr selten; ein Abdruck in Windsor. 

834. Aenfsere Ansicht des Leihhauses in 
Brüssel. 

üeberschrift Fades exterior montis pietatis Bnixel- 
lensis. Vom eine Kutsche linkshin. Ohne Hollars Na- 
men. Breite 8 Z. 6 L. ; Höhe 5 Z. 9 L. Vert 12:, 197. 

Sehr selten; ein Abdruck in Windsor. 

835. Innere Ansicht des Leihhauses in BrtlsseL 

üeberschrift Facies interior montis pietatis BruxeU 
licensis. Vogelansicht in mehrere Höfe; links vom ein 
Baum. Links unten W. Coberger inu. P. Merck deU 
W. Eollar fec. Breite 8 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 
6 Zoll 1 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll 10 Lin. Vert. JX, 196. 

Sehr selten; ein Abdruck in AVindsor. 

836. Chur. 

Plan und Ansicht übereinander. 

a> Oben. Plan mit vielen Beischriften; oben in der 
Mitte Eigentliche Verzeichnus des Passes eon der Steig 
bifs gen Chur in Pünten Welches sich die KeyserL impa- 
troniret Anno 1629; rechts unten eine Tafel mit 8 Num- 
mern Erklärungen. 

6} Unten. Oben in der Mitte gegen rechts Die Statt 
Chur. Vogelansicht; die Stadt zieht sich von links nach 
rechts abwärts. 

Ohne Hollars Namen. Breite 12 Zoll 7 Lin.; Höhe 
des Ganzen 10 Zoll 6 Lin.; Höhe jeder Abtheilung 5 Zoll 

2 Lin. Vert ffl, 894. 
Chur, vgl. 1114. 



172 Einselne PUne und Ansichten. 

837. Plan von Delfshaven. 
Links oben auf einem Schnörkelschild Delfshaven, und 
6 Nummern Erklärungen; rechts oben ein leeres Wappen; 
unten in der Mitte gegen links F. de Wit Excudit. Ohne 
Hollars Namen. Breite 9 Zoll 6 Lin.; Höhe 7 Z. 8 L. 

Gehört zusammen mit Worcum, Ondewater nnd Schiedam. Sotzmann. 

838. Ansicht von Donaustauff. 
Oval. Links oben Donaustauff; links unten Danubius 
flu: vom in der Mitte ein Ruderboot. Links unten 
aufserhalb des Ovales Wlollar fec. Grofser Durchmesser 
4 Zoll 3 Lin.; kleiner 2 Zoll 3 Lin. vert. in, 282. 

839. Ansicht von Dordrecht, nach Peeters. 
Links am Seestrande eine mit Bäumen bepflanzte Ba- 
stion, worauf mehrere Gebäude, unter andern ein hoher 
gothischer Eirchthurm; in der Mitte mehrere gro&e und 
kleine Schiffe; in der Feme rechts niedriges Strauchwerk 
und einige Häuser; vom in der Mitte ein Kahn mit 2 Ma- 
trosen und 2 Rudern. Links unten J. Peeters inu: in der 
Mitte Dordrecht. W. Eollar fecit; rechts C. Galle ex- 
cudit. Breite 8 Zoll 4 Lin.; Höhe mit der Schrift 6 Zoll; 
ohne dieselbe 5 ZoU 6 Lin. Vert m, 189. 

Gehort zusammen mit Loaving, Tyma und Op de Maese. Sotzmann. 

840. Ansicht von Dormanskirch und Rindorp. 
Links Dormanskirch, rechts Rindorp. Vom ein zwei- 
rädriger Holzkarren mit einem Pferde linkshin; der Fuhr- 
mann links daneben; rechts vom ein Haufen alter Bret- 
ter, weiter zurück ein Bauernhaus. Rechts unten Wlollar 
fecit 5. Breite 6 Zoll 9 Lin.; Höhe 3 Zoll 5 Lin. 

Vert ni, 165 oder 418. Sptttere Drucke haben statt der 5 eine 7 
und links unten ein a. 

841. Plan von Düren. 
Links unten auf einend Schnörkelschilde Marcoduri 
civitatis in Ducatu Juliacensi . . . delineatio; links und 
rechts oben je ein Wappen; rechts auf halber Höhe eine 
Schnörkeltafel mit 37 Nummem Erklärungen 1. Die haupt- 
kirch . . .37. Judenkirchhoff furzeiten. Rechts unten Wen- 



DeatachUnd, Holland und Schweiz. 178 

ceslaus HoUar delmeauU 1634. Breite 18 2^U 10 Lin.; 
Höhe 14 Zoll 2 Ldn. Vert. m, 36i. 

842. Vogelansicht von Einsiedeln. 
Rechts oben auf einem Bande Closier Einsidlen. Rechts 
das Kloster mit mehreren Höfen wid Thürmen; eine Pro- 
cession kommt rechts von einer kleinen Kapelle zurück; 
links auf halber Höhe eine Brücke und Die Alb flus. 
Unten im Abschnitte 8 Kolumnen Erklärungen von 1 — 
31 und von Ä — h. Ohne Hollars Namen. Breite 18 Zoll 
5 Lin.; Höhe mit der Schrift 12 Zoll 3 Lin.; ohne die- 
selbe 9 Zoll 8 Lin. Vert m, 858. 

843. Ansicht von Emmerich. 
In der Mitte unten ein nach links fahrendes Schiff; 
links davon Rhenus , rechts Fluuius; oben in der Mitte 
Wappenschild mit einem Wassereimer; links davon £»1- 
bricay rechts Emmerich. Ohne Hollars Namen. Breite 
12 Zoll; Höhe 3 Zoll 4 Lin. Vert m, 885. 

844. Ansicht von Fleckenstein. 
Es liegt auf einem fiist senkrecht steilen von Wasser 
umgebenen Felsen; am FuTse desselben viele feste Ge- 
bäude ; links führt eine Brücke mit Thurm über das Was- 
ser; oben in der Mitte mit deutschen Lettern Flecken- 
stein. Ohne HoUars Namen. Breite 7 Zoll; Höhe 6 Zoll 

4 Lin. Vert m, 879. 

845. Freyburg im Breisgau. 
Plan in Vogelansicht; links 2 Wappen; rechts oben 
in einem Schilde Die Statt Freyburg im Breysgaw. Un- 
ten links und rechts Erklärungen. Ohne Hollars Namen. 
Breite 12 Zoll 6 Lin.;. Höhe 7 Zofl 11 Lin. 

Nach Vert. m, 859 giebt es nach eine Ansicht iron Freybnig im 
üchtlande. 

845 a. ,,GenepFortülcationB, in 1686. h. sh. 1650.« Yert. m, 872. 

846. Ansicht von Giefsen. 
Links vom ein Vierspänner; links oben ein Band mit 
14 Nummern Erklärungen; rechts oben ein Wappen. 



174 Einselne Plttne und AoBichteii« 

CAme Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 12 Zoll 5 Lin.; 

Höhe 4 Zoll 8 Lin. Ein Abdruck in München. 

847. AnSiicht von S. Goar und der Umgegend. 
Oben in der Mitte ein Wappen, worunter S. Goar; 
rechts vom ein bewachsenar Weinberg und ein Schleis 
(A) mit einem Thurme und einer Zinnenmauer; links 
vom der Rhein, weiter hinten ein Schlofs (D); unten 
im Abschnitte Erklärungen von Ä bis £. Rechts unten 
W. Eollar delineauit. Breite 12 Z. 5 L.; Höhe mit der 
Schrift 4 Z. 8 L.; ohne dieselbe 4 Z. 5 L. Vert m, sei. 

Ist von Merian nach Hollara Zeichnung gestochen. Sotzmann. 

848. Vogelansicht von Grätz. 

Zwei Blatt nebeneinander. Ueberschrift des Ganzen 
auf einem Bande Graecia vulgo Gratz Metropolis Styriae. 

d) Linke Hälfte; links vom ein Schiefsstand; rechts 
unten im Stadtgraben 2 Schwäne; links oben eine Tafel 
mit 3 Reihen Erklämngen A, S: Egidi Ho ff Kirchen . . . 
Gg. das ander sackihor. Ohne Hollars Namen. Breite 
17ZoU; Höhe 14 ZoU 6 Lin. 

b) Rechte Hälfte; links unten im Stadtgraben zwei 
Schwäne, rechts oben ein umwölkter Berg mit der Bei- 
schrift Der Scheggl. Links unten Wlollar fe. Breite 
17 Zoll; Höhe 14 ZoU 6 Lin. vert. m, 276. 

849. Kleine Ansicht der Abtei Groenendael. 
Vom ein Teich, auf dem 4 Schwäne und ein Reiher; 
hinten Ansicht des Ellosters mit vielen Baulichkeiten; in 
der Mitte am Ufer 3 Männer und ein Hund; rechts eine 
wasserschöpfende Frau; rechts vom eine niedrige Zinnen- 
mauer. Unterschrift Rdo. . . . Petro Parys . . . Congre^ 
gationis Windesemensis per Germaniam inferiorem Com- 
missario, nee non Ecclesiae B^^* Mariae in Viride Valle 
Priori dig'^ hoc Monasterij sui simulacrum D. C. Q, Pe- 
trus van Atwnt, Unten in der Mitte Wlollar fec: 1647. 
Breite 8 Zoll; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 10 Lin.; ohne 
dieselbe 5 Zoll 5 Lin. 

Vert. nii 171 und VI, 51, wo die Jahreszahl 1641 angegeben wird. 
£a giebt Abdrücke mit der Adresse Ton Drevet. Sotxnuiim. 



DontschUnd, Holland nnd Schwei2. 175 

850. Grofse Vogelansicht der Abtei Groe- 
nendael. 

Links unten halten 2 Engel einep Schnörkelschild, 
worauf Monasteria. B. Mariae Viridis Vallis vvlgo Groe- 
nendal . . . tft Silea Zoniae prope Bruxellas situatum, 
Eanc Tabukan . . . Dno. Petro Parys, Capituli Windese- 
mensis per inferiorem Germaniam Cammissario , nee non 
hujus Canonicae Priori dignissimo D. D. C. Petrus van 
Äuont. Dann folgen 22 Nununem Erklärungen; links 
und rechts oben je ein Wappen. Bechts unten WloUar 
fecit 1649. Breite 20 Zoll 9Lin.; Höhe I6Z0II 2Lin. 

Vert III, 169. Leroy Castella Brabantia«. Amsterdam 1696. Fol. 
Sotzmann. 

851. Plan von Hamburg. 

Beischrift oben in der Mitte Hamburgum; rechts oben 
ein Wappen; links unten Erklärungen von 1 — 10; rechts 
von 11—32. Ohne Hollars Namen. Breite 19 Zoll; 

Höhe 14 Zoll 7 Lin. Vert. m, 357. Sehr selten. 

852. Ansicht von Heidelberg, vom Heiligen- 
berge aus. 

Links auf halber Höhe Königsstul; in der Mitte Geiss- 
berg , rechts Speier; links oben ein Wappen mit einem 
Löwen; rechts oben in einem Schnörkelflchilde Heidel- 
berg a; unten 13 Nummern Erklärungen. Unten in der 
Mitte VEollar sc; rechts F. de WH Excudit Ämstelodami. 
Breite 18 Zoll 7 Lin.; Höhe mit der Schrift 12 Z. 7 L.; 
ohne dieselbe 12 Zoll 1 Lin. Vert. m, ssi. 

853. Vogelansicht von Heidelberg. 

In der Mitte auf halber Höhe liegt das Schlofs mit 
dem Ziergarten; rechts vom ein epheuumrankter Baum, 
der bis an den oberen Rand reicht. Ueberschrift Sceno- 
graphia. Hortus Palatinus a Frederico V Electore Pala- 
tino Heidelbergae exstructus. 1620, Unten. in der Mitte 
undeutlich TW. Breite 18*2011 9 Lin.; Höhe mit der 
Ueberschrift 12 Zoll 6 Lin.; ohne dieselbe 12 Zoll 1 Lin. 

Vert. m, 890. 



176 Einzelne Pline und Ansichten. 

854. Ansicht von Herford 

Stadt und Festung; links auf halber Höhe eine Kirche 
auf einem Berge; oben in der Mitte Hereordia. Heruorden. 
Ohne Hollars Namen. Breite 12 Zoll 1 Lin.; Höhe 3 Zoll 

9 Lin. Vert. m, 887. 

855. Plan von Hildesheim. 

Links unten eine Schnörkeltafel, worBxxi Hildesheimium 
eel Hildesinm Cebris Episcopatus munUissimum et insigne 
oppidum; links oben das Stadtwappen. Unten in der Mitte 
W. Hollar fecit. Breite 18 ZoU 8 Lin.; Höhe 14 Zoll 

1 Lin. Vert in, 277. 

Kobarg vgL Ansbach. 821. 

856. Ansicht von Köln. 

Beischriften von links nach rechts Das new Bollwerk, 
Beyeri Thum, Colin am Rhein, Duytz, darunter Der Rhein: 
links vom 2 Männer, deren einer einen Stab in der Lin- 
ken, der andere einen Stab auf der rechten Schulter trägt 
Rechts unten Wenceslaus Hollar fecit. 6; links Abraham 
Hogenberg excud. Breite 6 Zoll 8 Lin.; Höhe 3 Zoll 

5 Lin. Vert m, 256. 

857. Vogelansicht von Köln und Deutz. 

üeberschrift Eigentliche Abbildung des St: Römischen 
Reichs freyer Stadt Collen Wie auch der gegenüber ge- 
legener Freiheit Duytz Welche im Jahr 1633 zu einer Vö- 
stung ist gemacht worden. Links und rechts oben je ein 
fliegender Engel mit dem alten und dem neuen Stadt- 
wappen. Unten in einem besonderen Abschnitte 6 Wap- 
pen von kölnischen Stadthäuptem; darunter noch ein 
Streifen mit der Widmung Denen Woll Edlen, Hochwey- 
sen . . . Gerhardt Altzenbach Burger daselbsten. Links 
über dem zweiten Wappen W. Hollar fec. 1636. Breite 
12JZoll 4 Lin.; Höhe des Ganzen 10 Zoll; Höhe ohne die 
üeberschrift und die Wappenreihe 7 Z. 3 L. Vert m, 878. 

Merlo*s Abdrack hat die Bezeichnung TT. EoUar fec, 1635. (Köln. 
Künstler p. 197.) 



Deutschiandy Holland und Schweiz. 



177 



868. Dieselbe Vogelansicht mit Veränderangen. 

Ueberschrift genau wi» die vorige Eigmtiiche Abbildung , . . gemacht 
worden. Oben in der Mitte der kaiserliche Adler, von dessen Schnäbeln 
Schnüre ausgehn, an denen rechts und links je 2 Wappenschilder hangen; 
in dem Schilde links unten ein Bauer mit einem Dreschflegel, in dem rechts 
eine gekrSnte weibliclie Figur einen Elranz haltend. Neben dem Bauer steht 
Halt dich fem Jungfrato teüberlich Geist und Weltlich Btden vmb dich; 
neben der weiblichen Figur JSalt dich fest Keiserlicher Baur Beim Reich 
es fall süss oder säur. Zwischen beiden liegt vom das befestigte Duytz 
mit der Beischrift Die Neue Fortißcation, Die untenstehenden 6 Wappen 
haben die Ueberschriften fferr Baltasar Mulhem; Herr Peter Von Wolffskü 
(unter diesen beiden steht 2 Regierende Herren pro temp.) ; Heer Constan- 
tin Von Lisldrche; Herr Peter Therlan Von Lennep (unter diesen beiden 
steht 2 Rhentmeister pro tempore) ; Herr Jacob von Rotkirchen ; Herr Con- 
stantin von Judden (unter diesen 2 Abgegangene Burgermeister p. t.). Dar- 
unter die Widmung Denen Wol Edlen . . . unterthönig (vom BeHiner Ab- 
drucke ist unten etwas abgeschnitten; nach Merlo wäre zu ergänzen) „Ger- 
hardt Altzenbach Burger daselbsten. Zur Seite rechts Johan Julius Mil- 
heuser fecit" Breite des Berliner Abdruckes 12 ZoU 8 Lin. ; Höhe mit 
den Wappen 8 ZoU 11 Lin.; ohne dieselben 6 Zoll 10 Lin. Nach Merlo 
(koln. Künstler p. 297) ist dieses Blatt vom Jahre 1634, also ein oder 
zwei Jahre früher als das von Hollar. Auch stehn bei Merlo andere Na- 
men der Stadthäupter. Yert m, 877. 

859. Grofse Ansicht von Köln und Deutz. 
Sechzehn Blatt. 

üeber ab c d em schwarzer 
Streifen, worauf die weifse In^ 
Schrift Colonia Agrippina nobilis 
Vbiortn Vrbs Äcademia praeclara 
atque emporium toHus Europae ce- 
leberrimum. Anno MDCXLXVI, 
In der Mitte oben auf b und c 
ein reicher Schnörkelschild, worauf 3 Distichen Agrip* 
pcte . . . Procos. Die 4 Blätter a — d enthalten eine 
zusammenhängende Ansicht von Köln; vorn fliefst der 
Rhein; aufserdem sieht man auf a links oben Agrippa 
(den Gründer von Köln) mit einer Fahne und dem al- 
ten Stadtwappen; links unten im Wasser Wenceslaus 
Hollar Prag. Bohe. delin.; auf b links oben eine ge-^ 
krönte weibliche Figur (Agrippina) auf Wölken; auf e 
die heiligen 3 Könige auf Wolken; auf d Marsilius (den 
Volkshelden von Köln) mit einer Fahne und dem neuen 
Stadtwappen; rechts unten Everhardt Goffart excudit. 
Breite jedes dieser 4 Blätter 14 Zoll 4 Lin.; Höhe mit 

12 











a 


b 


c 


d 


e 


f 


g 


h 


Gaffelwappen. 


i 


k 


1 


m 



i7S EfsMlae FlttiM und Aniichten. 

der Ueberschrift 10 Zoll 10 Lin.; ohne dieselbe 10 Zoll 
4 Lin. ; Breite des Ganzen 57 Zoll (4 FuTs 9 Zoll). Diese 

4 Bl&tter sind sp&ter unten beschnitten, und haben dann 
nur mit der Ueberschrift eine Höhe Ton 8 Zoll 7 Lin. 

Die Blätter e — & enthalten die Ansicht von Deutz; 
auf e sieht man eine Reihe von Figuren in kölnischer 
Tracht, und rechts den An£Euig der Festung Deutz, die 
auf f und g weiter fortgeht; auf h steht rechts unten eine 
Schnörkeltafel; sie enthält oben in der Mitte einen Adler, 
darunter in einer Reihe 6 Wappen der Rent- und Bür- 
germeister, darunter ein Oval mit einer Widmung an den 
Rath von Köln, unterschrieben Praenobilium et Ämplissi- 
morum D. D. Deuotissimus Citis Gerhart Ältzenbach^ 
Statt Gerhardt Altzenbach stand firüher ein andrer Name, 
der herausgeklopft ist. Breite jedes dieser 4 Blätter 
14 Z. 4L.; Höhe ohne die auf dieselben Blätter aber von 
besonderen Platten abgedruckten Gaffelwappen 6 Z. 10 L. 

Die Blätter t — m enthalten eine gedruckte Erklärung 
der Sehenswürdigkeiten von Köln von demselben Altzen- 
bach; sie schlielst rechts unten auf m mit der Firma 
Colin y Bey Gerhard Altzenbach, im Minnenbrüder ümb^ 
gang zu finden 1656 (wodurch sich die Zahl MDCXLXVI 
erklärt). Die 22 Gaffelwappen, welche auch oft einzeln 
vorkommen, sind beschrieben No. 2453 — 2456. 

Das einzige voUstlndige Exemplar, welches nns yorgekommen, befin- 
det sich in der Sammlong des Herrn v. Qoandt in DittersbAch bei 
Dresden. 

War sonst in Köln nicht sehr selten. Sotzmann. Bei den späteren 
Abdrucken fehlen die 4 Mittelblfttter e-^h. Der Petsoldische Ab- 
druck hatte die Adresse von Clem. de Jonghe. Merlo köln. Künstler 
p. 198. Towneley bU. 10 ß. 

860. Ansicht von Kronenburg. 
Oben in der Mitte Kroneburg in der Eyffel; links 
oben über einem Storche, der seinen Vater trägt Graiiam 
referendam. Das Schlofs Kronenburg mit vielen spitzen 
Thürmen liegt in der Mitte gegen rechts; links eine Fem- 
sicht; rechts vom geht eine Frau mit Korb, Stock und 
Rosenkranz. Rechts unten TW. Sehr firflhe Arbeit. Breite 

5 Zoll 5 Lin.; Höhe 3 Zoll 10 Lin. veit m, 349. 



Deutschkad, HolUnd und Schweiz. 179 

86J. Vogelansicht von Lucern. 
Oben in der Mitte Lucema Helvetiorum Vulgo Lu-- 
cema. Links unten eine Tafel mit 96 Nummern Erklä- 
rungen; unten in der Mitte gegen rechts 2 abgesonderte 
Felder mit den Stadtpatronen; in dem links wird dem 
h. Lütger (Leodegar) ein Auge ausgebohrt, in dem rechts 
wird der h. Mauritius enthauptet, lieber No. 73 der Er- 
klärungen Wlollar. Breite 18 Zoll 7 Lin.; Höhe 12 Zoll. 

Vcrt. in, 284. 

862. Vogelansicht von Lüttich. 
Ueberschrift Legia sif>e Leodium Vulgo Liege; rechts 
oben ein Kranz, worin L. G, Unten in einem besonde- 
ren Abschnittte 3 Ansichten und dazwischen 295 Num- 
mern französischer Erklärungen; ^ie Ansicht links zeigt 
eine Schachtkurbel von 4 Pferden getrieben, die in der 
Mitte ein Gebäude, bezeichnet le Palais, die rechts meh- 
rere Lütticher Bergleute. Auf der oberen Vogelansicht 
links unten gegen die Mitte Wlollar fe. Breite 18 Zoll 
7 Lin.; Höhe mit dem unteren Streifen Schrift 12 Zoll 
6 Lin.; ohne denselben 12 Zoll 2 Lin. Vert. ni, 847. 

863. Op de Maese, nach Peeters. 
Links vom ein Boot mit 2 Matrosen, von denen ei- 
ner raucht; rechts unter einem hohen Baume eine flache 
Fähre, worauf ein Wagen, 2 Pferde und mehrere Per- 
sonen, sehr deutlich im Wasser abgespiegelt. Links un- 
ten J. Peeters inu; ia der Mitte op de Maese. W. Hol- 
lar fecit; rechts C. Galle excudit Breite 8 Zoll 4 Lin.^ 
Höhe mit der Schrift 6 Zoll; ohne dieselbe 5 Zoll 5 Lin. 

Vert m. 188. 

864. Zwei Ansichten von Mainz in zwei Ab- 
theilungen übereinander. 

a) Oben. Oestliche Ansicht. In der Mitte oben ^ 
Wappen; unten 2 Frauen, links davon ein Mann; vom 
der Ehein, jenseit desselben die Stadt. Unten gegen 
rechts Wlollar, 

b) unten. Westliche Ansicht. In der Mitte oben 
ein Schnörkeloval, worin Die Statt Meniz sampt ihre 6e- 

12* 



180 Einzelne FlKne und Ansichten. 

fesiigung »u lantwerdis; links und rechts oben 2 leere 
Tafe^; unten 2 Jäger, litiks ein Hund; vom die Stadt, 
dahinter der Rhein. Breite 19 Zoll 1 Lin.; Höhe des 
Ganzen 14 Zoll 3 Lin.; Höhe jeder Abtheilung 6 Zoll 

11 Lin. Yert m, 886. 

865. Architektonische Zeichnung des Thurmes 
zu Mecheln im ümrifs. 
Zwei Blatt übereinander. 

a) der untere Theil; man bemerkt unten das Portal, 
welches von dem gothischen Charakter des Ganzen ab- 
weicht, indem über demselben ein Schnörkel angebracht 
ist, und die beiden Eingänge flachgedrückte Bogen haben. 
Links unten Wenceslaus Hollar fecit A. 1649. Breite 
der Platte 6 Zoll 1 Lin.; Höhe 15 Zofl 10 Lin. 

b) der obere Theil, mit der Spitze, die in ein Kreuz 
ausgeht; darüber eine lateinische Inschrift EKTYTTON 
Turris . . . perficiatur, und eine holländische DenTorre 
. . . moet fDorden, Ohne Hollars Namen. Breite der 
Platte 6 Zoll; Höhe mit der Ueberschrift 12 Zoll 10 Lin.; 
ohne dieselbe 12 Zoll, vert rx, 6. 

Leroy Castella Brabantiae. Amsterdam 1696. Fol. Sotzmann. 

866. Ansicht von Mediingen. 
Rechts die Stadt; links das Innere eines Raumes, wo 
Wein gekeltert wird. Oben in der Mitte zwischen Trau- 
benranken ein Schnörkelschild, worauf Mediinga Inferio- 
ris Austriebe oppidum . . . pereagatissitnum, Links oben 
ein Feld, worin 4 Zeilen Latein mit der Ueberschrift 
Aenigma. Rechts oben ein Feld mit Namen. Unten in 
der Mitte TW. . Unterschrift Hie tegunt hilares Cereris 
Bacchique coloni: Blandula cum puero nee eenus abna 
deesi. Breite 17 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der Schrift, 
13 Zoll 3 Lin.; ohne dieselbe 12 Zoll 8 Lin. 

Sehr selten; gehört zusammen mit Neitra, Tabor, Tokay und Tymau. 
Sotzmann. 

867. Vogelansicht von Merebeck. 
Oben in der Mitte ein Wappen Ton 2 rechts schwe^ 
benden Engeln getragen; rechts auf halber Höhe Erkiftr 



Deutschland, Holland und Schweiz. 181 

rungen von il bis 0; links vom Jftger zu Pferde und 
zu Fufs; in der Mitte ein Schäfer. Links unten Jacques 
van Werden delin. W: Hollar fecit 1651. Breite 19 Zoll 
5 Lin.; Höhe 14 Zoll 3 Lin. Vert m, 880. 

Leroy CastoUa Brabantiae. 

868. Plan von Minden. 

Links oben ein Schnörkelschild, worin Minda Saxo- 

niae inferioris ad Visurgin nobilissima ä conditoribus suis 

Witekindo et Carolo Magno antiquissima; rechts oben ein 

Wappen. Ohne Hollars Namen. Breite 19 Zoll 2 Lin.; 

Höhe 14 Zoll. Vert m, 842. 

869. Ansicht von Minden. 

Rechts im Hintergrunde eine lange steinerne Brücke; 

unten rechts Weser fl. ; unten in der Mitte Visurgus flu, ; 

oben in der Mitte Minda. Minden. Ohne Hollars Namen. 

Breite 12 Zoll 1 Lin.; Höhe 3 Zoll 8 Lin. Vert m, 886. 

870. Ansicht von Molk. 

In der Mitte gegen rechts ein Kloster auf einem Berge 
am Ufer der Donau; rechts oben Milke, links unten Do^ 
nau flu. Rechts vom ein Ruderboot. Rechts unten am 
Plattenrande W. Holl. Breite 4 Zoll 7 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 1 Z. 7 L.; ohne dieselbe 1 Z. 6 L. Vert m, 246. 

871. Plan von München. 
Ueberschrift Monachium avUca sedes ducum Bavariae. 

Links ein schmaler Streifen mit 50 Nummern Erklärun- 
gen, darüber das bayrische Wappen. Unten in der Mitte 
TW. Breite 18 Zoll; Höhe 14 Zoll 1 Lin. vert m, 882. 

Diese Platte hat spttter bedeutende Verilndenmgen eifahien; der Titel 
oben ist herausgeschliffen , und dafür steht links unten MofWLCkmm 
tmlgo München Electoris Bavariat sedes aulica et Metropolis \ zu 
den 60 Nummern Erklärungen ist hinzugefügt 61. Zeughauser. Die 
Festungs-vrerke haben die moderne zackige Form erhalten. Unten 
in der BGtte ist Tlff geblieben. 

872. Ansicht von Muyderberg. 
Links am Meereshorizont mehrere Schiffe; rechts vom 
ein Zweispänner, der einen Berg hinabfährt. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 5 Z.^ Höhe 2 Z. 2 L. Vert. m, 24i. 



182 Einzdiie Pläne and Ansichten. 

873. Ansicht von Nienburg. 
Ungefähr aus der Mitte fOthtt eine Brücke nach vom 
links; rechts unten ein Schiff; oben ein leeres Wappen- 
feld; im Wasser Weser flufs.; oben Nienburg. Ohne 
Hollars Namen, Breite tl Zoll 11 Lin.; Höhe 3 Zoll 

9 Lin. Vert. m, 884. 

874. Plan von Nürnberg. 
Links oben in einem Elranze 3 Wappen. Rechts un- 
ten in einem Schnörkelschilde Cimtaiis Norimbergae Vera 
Deicripüo geomeirica; darüber im Oval Albrecht Dürers 
Bildnifs linkshin. Ohne Hollars Namen. Breite 17 Zoll 
6 Lin.; Höhe 13 Zoll 5 Lin. Vert. in, 287. 

Sehr selten. Ein Abdruck in Windsor. 

"•-^ 875. Ansicht von Ober-Wesel. 
Beischriften; links in der Feme Caub, nach der Mitte 
zu PfcUtz; rechts oben Ober Wesel, links unten der Rhein; 
mehrere Schiffe auf dem Flusse. Ohne Hollars Namen. 
Breite 5 Zoll 1 Lin.; Höhe 2 Zoll 2 Lin. Vert. in, 242. 

816. Plan von Oldenburg. 
Links unW eine Schnörkeltafel, worauf Vera et ge- 
mAna delineatio itisignis Ciuitatis Oldenburgensis , ende 
hodiemi Reges Daniae Originem traxerunt; oben in der 
Mitte ein Wappen ; rechts unten eine Tafel mit 1 6 Num- 
mern Erklärungen; rechts davon 2 Schweine, links davon 
2 liegende Kinder. Links unten Wlollar fec. Breite 
17 Zoll 8 Lin.; Höhe 13 Zoll 4 Lin. vert m, 28i. 

Onoltzbach vgl. Ansbach. 

877. Plan von Osnabrück. 

Links oben ein Schnörkeloval, worin Osnabruga vel 
Äureliopolis . . . Vrbs; rechts oben ein Wappen, worin 
ein Rad. Unten in der Mitte TSoUar fec. Breite 18 Zoll 
2 Lin.; Höhe 13 Zoll. Vert m, 280. 

878. Plan von Oudewater. 

Rechts unten auf einem Schnörkelschilde Oudewater 
und 6 Nummern Erklärungen; links oben eiu Wappen. 



Dentocblaad) Holland nnd Sehwois. 18S 

Ohne Hollars Namem Breite 9 Zoll 5 Lin.; Höhe 7 ZoU 
SLin. 

Geringere Arbeit; ein Abdruck in der AlbertinA in Wien. 

878 a. Ansicht von Paasan. ,,A View of Paasan (different from the 
two beforc)." Vcrt HI, 250. VgL 744. 746. 

879. Zu Prag. 
Rechts vom 3 MSnner auf dem durch Pf&hle befestig- 
ten Ufer; links vor ihnen 3 Reiter in der Schwemme; 
gegen die Mitte ein Kahn mit kleinen Figuren; hinten 
ein Berg mit einer Zinnenmauer, die ungefähr in der 
Mitte von unten nach oben aufsteigt und sich dann rechts 
auf der Höhe hinzieht; die ganze rechte Seite des Ber- 
ges liegt im Schatten. Oben in der Mitte Zu Prag. 
Links unten W. HoUar fecit 1676. Breite 5 Zoll; Höhe 
2 Zofl 2 Lin. 

880. Grofse Ansicht von Prag. Drei Blatt 
nebeneinander. 

ä) Links. Oben in der Mitte ein Wappen; darüber 
Imignia Ratschini; Beischriften Sirahaw, Raischin. Im 
Vordergründe ein Hfigel, worauf links ein hohes zerfal- / 

lenes Gemäuer. Breite 14 Zoll 1 Lin«; Höhe 10 Zoll 
7 Lin. ' ^ V>/\.' 

b) In der Mitte. Beischriften Schloss, Die kleine U^ ^> \ *' 
Seitte, Die Alte Statt; etc. Unterschrift Wenceslaus Hol- ^ \ 

lar, a Lewengrun et Bareyt, hone Regni Bohemiae Me- 
tropolim, Patriam suam, ex Monte S** Laurentii Ä* 1636 
exactissime delinetmii, ^ Aqua forti in hac forma aeri 
insculpsit, Antwerpiae, A* 1649. Darunter 20 Erkl&im- 
gen, böhmisch, lateinisch und deutsch. Breite 14 Zoll 
9 Lin.; Höhe mit dem Abschnitt 10 Zoll 6 Lin.; ohne 
denselben 8 Zoll 9 Lin. 

c) Rechts. Oben ein Wappen, worüber Insignia nouae 
Vrbis; Beischriflen Die Newe Statt Wyssehrad; etc. 
Rechts vom ein Theil des Lorenzberges mit einer Zin- 
nenmauer und 2 Thürmen. Breite 14 Zoll; Höhe IQ Zoll 
6 Lin. Breite des Ganzen 3 Fufs 6 Zoll 4 Linien. 

Veit, m, 870. Towneley 1 ü 1 /?. Aofgestochene Abdrucke finden 
sich in Uerian Topograpbia Bohemiae. Sotsmann. 



V 



184 Einzelne Plttne und Ansichten. 

Bavensbutg vgl. Biberach. 829. 

881. Ansicht und Plan von Regensburg. 

o) Oben auf einem besonderen Streifen eine Ansicht 
der Stadt mit der üeberschrift Regenspurg; links vom 
ein dunkler Felsen, daneben Regen fi. 

b) Darunter der Plan; rechts oben auf einem Tuche 
Ratisbona, Regenspurg; links und rechts oben je ein 
Wappen; rechts unten eine Tafel mit 36 Nummern Er- 
klärungen; unten in der Mitte Statt am Hof, Ohne Hol- 
* lars Namen. Breite 19 Zoll 6 Lin.; Höhe des Ganzen 
16 Zoll; Höhe des oberen Streifens 2 Zoll 4 Lin. 

Vert. in, 366 und 875. Der obere Streifen mit der Ansicht von 

Regensburg steht verkleinert im Theatmm europaeum XYI, 2. p. 88. 

39. Rechts unten W, ffoUar designamt Breite 14 Zoll; H5he 

1 ZoU 11 Lin. 
Nach Winckler (2571) ist dieses Blatt von IL Merian; der Abdruck 

des berliner Museums hat keine Bezeichnung. 

882. Ansicht yon Regensburg. 

Links auf einem Uferhügel mehrere Gebäude mit der 
üeberschrift f)on Regenspurg ; in der Mitte die Donau- 
brücke; rechts Häuser und Bäume; rechts vom ein Ru- 
derboot. Ohne Hollars Namen. Breite 4 Zoll 7 Lin.; 
Höhe 1 Zoll 6 Lin. vert. m, 246. 

883. Plan der Festung Risbank. 

Rechts oben auf einem Bande T Fort, Risbank. En 
de Zee Porten oenH Canael tan de Raten. Unten gegen 
links W. Hollar f. Breite 5 Zoll 10 Lin.; Höhe 4 Zoll 

3 Lin. Sehr selten; ein Abdruck in Windsor. 

884. Vogelansicht von Rivieren bei Brüssel. 

Links oben ein Wappen, worunter Praetorium Illu- 
stris . . . Viri Prancisd Domini de Kinschot Ritieren, Jette, 
Ganshom etc. . . . Assessoris; rechts oben ein Schnörkel- 
rahmen mit Erklärungen von A bis K; hinten in der Mitte 
Brüssel. Links unten Wlollar fecit 165 i. Breite 17 Zoll 
11 Lin.; Höhe 12 Zoll 7 Lin. Vert. ill, 289. 

Lcroy Castella Brabantiae 16^6. Fol. 



DentBcbUind , Holland und Schweiz. 185 

885. Plan von Kostock. 
Ueberschrift Rostochium urbs Megapoütana Änseaüca 
ei mercaiura et unwersitate celebris; rechts oben ein Wap- 
pen; rechts unten eine Tafel mit 36 Nummern Erklärun- 
gen; links 8 Figuren nebeneinander. Links unten VfHollar 
fe. Breite 18 Z. 10 L.; Höhe 11 Z. 10 L. Vertm, 279. 

886. Ansicht der Abtei Rothendael. 

Vom ein Teich, auf dem in der Mitte 2 Schwäne; 
links auf einem Damme 2 Geistliche mit hohen Mützen 
rechtshin; weiter links ein andrer Teich mit 2 Schwä- 
nen; hinten in der Mitte das Kloster mit mehreren Thür- 
men. Unterschrift Rdo . . . Ädriano Van der Reest . . . 
Congrega: Windesemensis Priori dignissimo, hanc Mo- 
nasterij sui Rubrae Vallis Itnaginem, Observantiae ergo 
D. C. Q. Petrus van Ävont. Links unten Wlottar fecit 
1648. Breite 8 Zoll 1 Lin.; Höhe mit der Söhrift 5 Zoll 
10 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll 5 Lin. 

Vert. m, 172 und VI, 50. Leroy Cafitella Brabantiae. 1696. Fol. 
Es giebt Abdrücke mit der Adresse von Drevet. Sotzmaon. 

887. Plan von Rotterdam. 

Rechts oben über einem Wappenschilde Rotterdam; 
links oben ein Wappen, an dem ein Tuch mit 46 hol- 
ländischen Erklärungen hängt. Unten in der ganzen Breite 
das Meer mit Schiffen. Ohne Hollars Namen. Breite 
19 Zoll 2 Lin.; Höhe 15 Zoll Vert. in, 849^. 

888. Ansicht von Rüdesheim. 

Vom in der ganzen Breite der Rhein mit Segel- und 
Ruderbooten; hinten Ansicht von Rüdesheim; links ein 
hoher vierseitiger Thurm ohne aUe Eränzung; rechts in 
der Feme ein runder Thurm mit spitzem Dach; rechts 
oben ein leeres Wappen. Ohne HoUars Namen. Breite 
6 ZoU 2 Lin.; Höhe 3 Zoll 11 Lin. . 

889. Plan von Schiedam. 

. Links oben Schiedam; weiter rechts gegen die Mitte 
ein Wappen; rechts oben ein zweites. Unten in der 



1S6 Sincelna PlXna nnd Antiofateii. 

Mitte gegen links 24 Nummern Erklärungen. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 18 Zoll 11 Lin.; Höhe 7 Zoll 3 Lin. 

689«. Schwilbi0oh-H«U. „Hala, the Imperial Eagle theAmu; and at 
the other end a Gross." Yert III, 866. 

890. Vogelansicht von Strafsburg. 
Mehrere Beischriften; oben in der Mitte Die Statt 
Strafsburg, Ärgentina, wie sie jetziger Zeit im toesen steht 
il* 1643. ; links oben ein Tuch mit 38 Nummern Erklä- 
rungen; links unten ein anderes mit Erklärungen von A 
bis D; rechts unten eine Windrose. Ohne HoUars Na- 
men. Breite 13 Zoll 10 Lin.; Höhe 10 Zoll 9 Lin. 

891. Zwei Pläne von Strafsburg. 

a") Links. Beischrift oben gegen rechts Erste Gele- 
genkeit der Statt Strasburg vnd wie sie Anfangs in Ihrem 
Begriff gestanden ; mehrere Beischriften, unter anderen in 
der Mitte auf halber Höhe Templum Apolinis; rechts un- 
ten eine Windrose. Ohne Hollars Namen. Breite 7 Zoll; 
Höhe 11 ZoU. 

b) Rechts. Beischrift links oben Andere Erweiterung 
der Statt Strafsburg, tcorinnen »die Ersten Christlichen 
Kirchen erbawet worden. In der Mitte auf halber Höhe 
Dafs Munster; rechts unten eine Windrose. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 7 Zoll; Höhe 11 Zoll. ' 

Sehr selten; ein aufgeklebter Abdruck in der dresdner königlichen 
Privatsammlung. 

892. Ansicht des Strafsburger Münsters. 

Unterschrift Turris et Aedes Ecclesiae Cathedralis Ar- 
gentinensis. a Wenceslao Hollar Boheme, primo ad viüum 
delineata, et aqua forti aeri insculpta, A^ 1630. denwh- 
que facta Antuerpiae, A* 1645. Das Portal mit dem 
Thurme in der Verkürzung rechtshin, das Schiff der Kir- 
che links; der Kirchenplatz ist mit einer groisen Menge 
von Marktleuten, Karren, Buden etc., bedeckt. Links 
unten W. Hollar fedt 1645. Breite 6 Zoll 9 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 8 Zoll 5 Lin. ; ohne dieselbe 8 Zoll. 

Vert. IX, 7. Towneley 18 H. 18 ß. 

Nachstich in der Richtung des Originales von H. Merian, aber ohne 
seinen Namen, in der Topographia Alsatiae. Sotzmann. Dem Nach- 



Deiitsohl«ad| Holknd und Schweiz. 167 

Stiche fehlt ein kleines Haus, das auf dem Original ganz links in 
der Entfernung hinter der Kirche steht; anch fehlt die Unterschrift 
nnd HoUars Name; dagegen steht oben Aedei Eeeletiae Catkedralis 
Argenioratm$it ui a plaga SepieiUrkmis ei OceidmtU aqndmUurf 
und links ein lateinisches Gedicht von 14 Distichen Templum au- 
guBtum . . . ova^[ue tuo, Bxeite 6 Zoll 9 Lin. ; Höhe 8 Zoll 7 Lin. 
Yert. H, 198. 

893. Ansicht des Strafsburger Münsters und 
der Uhr; auf derselben Platte. 

o} Links. Der Münster. Das Portal steht rechts 
fast von vom; die Kirche erstreckt sich links nach hin- 
ten hin; mehrere sehr kleine Figuren; in der Mitte vom 
ein kleiner Einspänner linkshin. Links unten VHollar fe. 
1630. Spätere Dmcke haben oben Dm Münster zu Stras^ 
bürg. Breite 3 Zoll 8 Lin.; Höhe 5 Zoll. 

b) Rechts. Die Uhr. Man bemerkt rechts eine 
Art von Schneckentreppe, links oben einen Hahn. Ohne 
Hollars Namen. Spätere Drucke haben oben Die Uhr 
im Münster au Strasburg. Breite 2 Zoll 6 Lin.; Höhe 
5 ZoU. In der Mitte auf einem weiTsen Räume links un- 
ten t). d. Heiden ex; später statt dessen J. H. Mittel Ex- 
cudit. Breite der Platte 7 Zoll 5 Lin.; Höhe 5 Zoll. 

Yert. IX, 4. Towneley 3 U. 4 ß. Die Platte wurde spftter zerschnit- 
ten; der Theil mit der Uhr hat dann nnr 4 Zoll 8 Lin. Höhe. 

894. Vogelansicht des Klosters Tongerlo. 
Oben in der Mitte das Brustbild des Abtes Wich- 
mann in einem Oval; grofser Durchmesser 1 Zoll 6 Lin.; 
kleiner 1 Zoll 3 Lin. ; darunter Tungerloa Celeberrimum 
totius T<ixandriae coenobium ordinis Praemanstratensis 
drca An. Dni M.LXXX fundari coeptum; links und rechts 
oben je ein Wappen; links auf halber Höhe Ädmodum 
ref>erendo . . . D. D. Wenceslaus Hollar Bohemus Anno 
M.D.C.L. Leo f>an Heil Bruxellensis delin. Unten 16 
Nummern Erklärungen. Breite 21 Zoll 2 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 16 Zoll 5 Lin.; ohne dieselbe 16 Zoll 1 Lin. 

Yert III, 168. Leroy Castella Brabantiae. 1696. Fol. Sotzmann. 

895. Ansicht von Tübingen. 
Rechts ein Schlofs mit Eckthürmen; links eine her- 
vorragende Kirche; links und rechts oben je ein Wappen. 



188 Einzelne FlMne n. Ansichten. Dentschljaid, Holland o. Schweiz. 

Beischriften Meridies; Tubingen; Orien$; Occidens. Un- 
ten Erklärangen von A bis W. Rechts unten Jacobus 
Ramsler del Wenc. Hollar Prag. fec. Steph. Micheli- 
pacher exe. Sehr firOhe Arbeit. Breite 9 Zoll 11 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 4 Zoll 4 Lin. ; ohne dieselbe 3 Zoll 
9 Lin. Vert xn, 800. 

896. Ansicht von Unter-Assaw. 
Vom ein Fluis, hinten einförmiges HflgeDand, das 
sich von links g^en rechts etwas senkt; links vom auf 
dem Flusse ein Ruderboot; in der Mitte auf halber Höhe 
Vnder Ässaw. Ohne HoUars Namen. Breite 4 Z. 7 L. ; 
Höhe 1 Zoll 6 Lin. Veit. m, 199. 

897. Plan und Ansicht von Utrecht. 
Unten Plan, oben Ansicht; links oben auf einem Tu- 
che Tratectam; rechts oben Wtrejoht und ein Wappen; 
Unks unten eine Tafel mit 26 Nummern hollandischer 
Erklärungen. Ohne Hollars Namen. Breite 19 Z. IL.; 
Höhe des Ganzen 15 Zoll 3 Lin.; Höhe der Ansicht oben 

4 Zoll Vert. rX, 171? 

Der Abdruck des berliner Haseums scheint rechts unten unvollendet 

898. Ansicht von Wageninghen. 
Vom in der Mitte ein Ruderboot mit Säcken; rechts 
ein Segelboot; rechts vom am Ufer Schilf Links auf 
halber Höhe Wageninghen. Ohne Hollars Namen. Breite 

5 Zoll; Höhe 2 Zoll 2 Lin. Vert m, 248. 

899. Plan in Vogelansicht von Weingarten und 
Altorff. 

Ueberschrift Das Statlich Kloster Weingardten Mit 
Sampt dem Marckt Flecken Altorff' in Schwaben. Links 
unten eine Schnörkeltafel mit 14 Nummem Erklärungen. 
Ohne Hollars Namen. Breite 17 Z.; Höhe 12 Z. 7 L. 

900. Ansicht von Wesel. 
Vom der Rhein, worauf viele SchilBe; links vom ein 
grofses Schiff mit schwellenden Segeln nach rechts fah- 
rend; in der Mitte vom ein zeichnender Mann; im Was- 



Ansichten. Ungarn. 189 

ser Rhenus Fluuius; oben links Vesalia, rechts Wesel 
Links unten W. Hollar delin. Breite 12 Zoll 1 Lin/; 
Höhe 4* Zoll 5 Lin. vert. ra, 388. 

901. Ansicht von Willebroek bei Boom. 

Rechts vom ein Bollwerk am Wasser, davor ein Kahn 
mit 4 Personen; in der Mitte mehrere Häuser und Segel- 
schiffe; Unks in der Feme eine Kirche mit der Beischrift 
Mechelen. Links unten Joh: Brueghel inu: rechts TWo^ 
lar fecit, C. Galle excudii. Breite 8 Zoll 4 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 5 Zoll 6 Lin.; ohne dieselbe 5 Z. 3 L. 

Vert. in, 254. 

902. Plan von Worcum. 

Rechts oben auf einem Tuche Worcum; links oben 
ein Wappen; links unten 20 holländische Erklärungen. 
Ohne Hollars Namen. Breite 12 Z.; Höhe 7 Z. 5 L. 

Grehört zasammen mit Del&haven, Oudewater und Schiedam ; im Ver- 
lage von de Witt. Sotzmann. 

Ungarn* 

903. Hatwan. 

Zwei Abtheilungen übereinander. Oben die Ansicht, 
unten der Plan; in der Mitte zwischen beiden auf einem 
Schilde Hatwan, depictum ab Ärchitecto Italo Commu: 
G, Houfnaglius. Links unten V\Hollar fec. ; in der Mitte 
später zugesetzt Sepulchra Turdca. Breite 17 Z. 11 L.; 
Höhe mit der Schrift 13 Z. 2 L.; ohne dieselbe 13 Z. 

Vert m, 848. 

904. Neitra. 

Oben in der Mitte auf einem Schnörkelschild Nitria 
Vulgo Neitra superioris Hungariae Episcopatus et Oppi- 
dum; links unten hängt an einem Baume eine Tafel, wor- 
auf Oriens; rechts unten eine Tafel mit Erklärungen von 
A — D, Ohne Figuren und ohne Hollars Namen. Breite 
17 Zoll 8 Lin.; Höhe 13 Zoll. vert. in, 526. 

Macht mit den beiden nllclisten Nummern nebst Tabor and Mediingen 
eine Folge von 6 Blatt Sotzmann. 



190 Ansichten. 

905. Tokay. 

Oben in der Mitte auf einem Schnörkelsehilde Tokay, 
superioris Hungariae natura lod munitissimum propugna- 
culum, Links im Mittelgrunde ein hoher Weinberg; rechts 
die kleine befestigte Stadt; rechts vom 2 Männer, von 
denen der links stehende eine Axt auf dem Rücken hält, 
der rechts trägt einen hellen Mantel mit einer Kaputze« 
Ohne Hollars Namen. Breite 17 Z. 8 L.; Höhe 12 Z. 
7 Lin. vert m, aeo. 

906. Tyrnau. 

Beischrift oben in der Mitte Tymavia, Vulgo Dyma 
Superioris Hungariae Ciuitas et Episcopcttus ; rechts ge- 
gen unten 3 Figuren, 2 Frauen und ein Mann, der mit 
der Kechten sich auf einen Stock stützt, und mit der 
Linken, in der er die abgezogene Mütze hält, nach der 
Stadt hinzeigt. Ohne Hollars Namen; fiühe Arbeit. 
Breite 16 Zoll 6 Lin.; Höhe 12 Zoll 2 Lin. 

907—910. Englische Ansichten. 

Vier Blatt mit Beischriften und später hinzugefügten 
Nummern. Breite 9 Zoll 7—8 Lm.; Höhe 5 Zoll 6 — 
7 Lin. Vert. in, 8 — 6. 

907. (1.) Byrsa Londinensis tulgo the Royal Ex- 
change. Man sieht 3 Seiten des inneren Hofes; rings 
umher läuft ein Säulengang mit Rundbogen ; in der Mitte 
etwas nach linkshin ein Thurm; links vom läuft ein 
Schwann von Jungen vor einem Manne mit einem Stabe 
nach rechtshin. Rechts unten VHollar fecit. 

908. (2.) Castrum Royale Londinense, vulgo the To- 
teer. Der Tower mit 4 Eckthtlrmen steht hinten fast in 
der Mitte, etwas nach linkshin; vom die Themse mit 
Schiffen und Kähnen; links vom ein Ejthn mit 2 Rude- 
rern und 6 andern Personen. Ohne Hollars Namen; 
rechts unten die Nummer 8. 

909. (3.) Piazza in Contentgarden. In der Mitte 
ein Gebäude mit einem Vorbau von 4 ionischen Säulen 



EnglADcL Folgen. 191 

and einem Giebelfelde, worin eine Uhr; links vom eine 
zweispännige Kutsche, in der Mitte 2 Reiter. Rechts 
unten YHollar fedt, und 2, 

-910. (4.) S. Marie Otier*$ in Southioarke, links hin- 
ten London. Der Thurm der Eorche hat 4 gothische 
spitze Eckthürmchen; vom links wird ein Täufling in 
die Kirche getragen, dem 8 Frauen folgen. Rechts un- 
ten VBollar fec. 1647. und /. 

911 — 914. Englische Ansichten. 
Vier Blatt ohne Nummern und ohne Hollars Namen, 
mit Beischriften. Breite 6 Zoll 4 — 7 Lin.; Höhe 3 Zoll 
5— 8Lin. vert. m, ii — 14. 

911. (1.) London. Links vom ein Bretterstieg, auf 
dem ein Herr und eine Dame rechtshin zu einer Gondel 
hinabgehen; hinten eine Femsicht auf London; rechts 
die Themsebrücke. 

912. (2.) White Hall. Lambeth. Rechts mehrere im 
Schatten stehende Gebäude; links in der Feme Lambeth; 
rechts vom eine hölzeme Treppe; links vom ein Ruder- 
boot. 

913. (3.) Tootehill fields, S. Peter in Westmister, 
S. Paul in London. Vom gehn 2 Herren und hinter 
ihnen 3 Damen rechtshin; in der Mitte ein von Busch- 
werk umgebener Schuppen. 

914. (4.) Windsor. Links vom ein grofserBaum; 
in der Mitte das Schlofs Windsor; ein Wagen von vie- 
len Reitern umgeben füirt linkahin nach dem Schlosse. 

915 — 920. Ansichten bei London aus dem 
Jahre 1665. 
Sechs Blatt ohne Nummern, mit Unterschriften. Breite 

4 Zoll 7— 8 Lin.; Höhe mit der Unterschrift 3 Zoll 4— 

5 Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 2 — 3 Lin. Vert. in, 16— 20. 

SplUere Drucke haben Overtons Adreaee^ 

915. (1.) by the Waterhouse. Links ein Stacket von 
Pfthlen, das gegen die Mitte bis ins Wasser hinabgeht; 



192 Auflichten. 

rechts ein rundes Gebäude mit einem Thor, worüber ein 
kleines Spitzdach; das Ufer ist mit Pfählen besetzt; hin- 
ten einige Häuser, Bäume und mehrere kleine Figuren. 
Rechts unten W. Hollar delin. et sculp. 1665. 

916. (2.) By hlington. Vom eine steile Schlucht, 
in der ein Wasser fliefst, hinten eine Ansicht von Lon- 
don; man sieht in der Mitte nach rechts die Paulskirche; 
rechts vom 2 Männer, links 2 Frauen« Rechts unten 
W. Hollar delin: et sculp: 1665. 

917. (3.) By Islington. Vom eine steile Schlucht, 
worin ein Wasser fliefst, rechts hinten ein hohes Ge- 
bäude, an dem man einen viereckigen Thurm mit plat- 
tem Dache bemerkt; links im Mittelgrunde ein holzemes 
Stacket, hinter dem mehrere Personen stehn. Links un- 
ten W. Hollar delin. et sculp: 1665. 

918. (4.) On the North side of London. Rechts sitzen 

2 Männer auf einem Hügel, vom Rücken gesehn; links 
im Mittelgrunde mehrere Bogenschützen rechtshin; hin- 
ten Ansicht von London. Rechts unten W. Hollar delin, 
et sculp. 1665. 

919. (5.) Waterhouse by Islington. Vom eine steile 
Schlucht, worin ein Wasser fliefst; links auf einem Hü- 
gel ein hölzernes Stacket; rechts auf einem Hügel 2 Män- 
ner fast vom Rücken. Hinten links Ansicht des Wasser- 
hauses. Rechts unten W. Hollar delin: et sculp. 1665. 

920. (6.) the Waterhouse. Links auf einem runden, 
von Wasser umgebenen Unterbau ein Gebäude, woran 
man rechts einen vierseitigen Thurm mit plattem Dache 
bemerkt; hinten eine Femsicht von London mit der Pauls- 
kirche; vom rechts sitzt ein Angler. Rechts unten TWo^ 
lar fecit 1665. 

921—936. Englische Ansichten. 

Sechzehn Blatt einschliefslich des Titels, ohne Num- 
mern, mit Beischriflen. Breite 4 Zoll 1 1 Lin. bis 5 Zoll 

3 Lin.; Höhe 2 ZoU 2 — 4 Lin. 



England. Folgen. 198 

921. (1.) TiteL In einem SchnSrkelrahmen Divers 
Views afier the Life, By W. Holler. P. Tempest ex. 
Links hinten Bäume und Berge, rechts hinten Schiffe. 

Vcrt. m, 66. 

922. (2.) Oben in der Mitte Elissabeth Castle in Tor- 
sey. Schlofs am Meere auf einer Klippe; rechts hinten 
ein Schiff, vom ein Streifen Ufer. Ohne Hollars Namen. 

922 — 926 Vert HL, 46—48. 

923. (3.) Links oben Elisabeth Castle in Jarsey. Das 
Schlofs liegt auf einem schroffen Felsen, der links und 
vom vom Meere umspült wird; die langen Befestigungs- 
mauem gehen rechts bis an den Rand des Blattes; links 
am Horizonte 2 Schiffe. In der Mitte unten W. Hollar 
fecit 1650. 

924. (4.) Links oben nach der Mitte Elisabeth Ca- 
stell in Jarsey. Das Schlofs auf schroffem Felsen wird 
links und rechts vom stürmischen Meere umspült; links 
vom und in der Mitte flaches Ufer; links und rechts am 
Horizonte Schiffe. Links unten VEollar fecit 1651. 

925. (5.) Rechts oben nach der Mitte Elisabeth Castle 
in Jarsey. Das Schlofs auf schroffem Felsen ist rechts 
und vom vom ruhigen Meere umgeben; links in der Feme 
fbhrt eine hölzerne Brücke nach dem flachen Ufer. Links 
unten undeutlich W. Hollar fec. 

926. (6.) Rechts über einer steilen Klippe The Clyff 
of Dover from Sea; rechts mehrere Schiffe; links vom 
ein Schiff mit voUen Segeln. Ohne Hollars Namen. 

926 — 980 Vert. lü, 49 — 58. 

927. (7.) Rechts oben Dover Castle; das Schlofs mit 
Thürmen und Zinnenmauem auf einer steilen Klippe ; links 
vom 2 Männer. Links unten W. Hollar delineavit et 
sculpsit. 

928. (8.) Links oben The Clyff of Dover; die steile 
Uferklippe liegt links; rechts eine Femsicht auf das Meer 
mit vielen Schiffen. Ohne HoUars Namen. 

13 



194 Ansichten. • 

929. (9.) In der Mitte auf halber Hohe Douer; links 
vom ein sonderbar gestalteter Felsen. Links unten W, 
Hollar fecit 1642. 

930. (10.) Links oben Dotier Castle the Westside; 
rechts mehrere Schiffe: Ohne Hollars Namen. 

931. (11.) Links auf halber Höhe Pemsey in Sussex ; 
rechts am äuTsersten Horizonte 2 Schiffe. Ohne Hollars 
Namen, vert in, 64. 

932. (12.) Links auf halber Höhe Part of PJymouth 
Sound; links in der Feme mehrere Schiffe; rechts steile 
Uferberge ; vom auf einem Hügel 3 Keiter. Links unten 
W. Hollar delineatit et sculpsit 1676. Vert m, 56. 

933. (13.) Links auf halber Höhe by Plymouth; links 
eine gerade Zinnenmauer mit kleinen Thürmchen; rechts 
in der Feme 2 Schiffe mit voUen Segeln. ' Links unten 
W. Hollar delin. et sculp. 1646. Vcrt. m, 57. 

934. (14.) Rechts über einer zackigen Uferklippe by 
Plymouth; Unks oben Plimstoke, links unten Catwater. 
Viele Schiffe. Rechts unten W. Hollar fecit 1676. 

Vert. m, 68. 

935. (15.) In der Mitte auf halber Höhe CaUes, rechts 
die Ansicht von Calais, links 2 Schiffe unter Segel. Ohne 
HoUars Namenn. Vert. in, 69. 

936. (16.) Links auf halber Höhe Deale Castle; rechts 
in grofser Feme Cales. Unten in der Mitte gegen links 
yVIollar delin. Vert. iii, 60. 

937 — 942. Ansichten von Albury. 

Sechs Blatt ohne Nummern, mit Beischriften. Breite 
meist 5 Zoll 10 — 11 Lin.; Höhe mit der Schrift 3 Zoll 
3 Lin. ; ohne dieselbe 3 Zoll 1 Lin. No. 3 ist kleiner. 

VerL in. 61—66. Towneley 6 W. 16 /?. 

937. (1.) Rechts oben bey ÄUmrye in Surrey. Rechts 
vom ein Bauerhaus in einer Vertieftmg; weiter hinten ein 
spitzer Kirchthurm von reichem Baumschlag umgeben; 



England. Folgen. « 196 

links vom ein Reiter rechtshin; von einem andern sieht 
man nur den Kopf des Pferdes und Mannes Qber einer 
Mauer. Rechts unten W. HoUar del: et fecit Antcerpiae 
A. 1645. 

938. (2.) Links Shire; rechts bey Älbury. In der 
Mitte 3 hohe Bäume, vor denen rechts eine steinerne 
Bank; weiter rechts mehrere spatzierende^ Figuren vom 
Rücken. Rechts imten W. Hollar fecit. 

939. (3.) Links Shire; rechts bey Albury. Der ganze 
Vordergrund wird von einer Wasserfläche eingenommen, 
auf der links und in der Mitte 4 Schwäne, rechts ein 
Ruderkahn mit 4 Personen. Links unten W, Hollar fecit. 
Breite 4 Zoll 11 Lin.; Höhe 3 Zoll 2 Lm. 

940. (4.) Beischrift in der Mitte bey Albury. Links 
vom ein alter, wenig belaubter Baumstamm; dahinter 
ein Bretterzaun; weiterhin ein Wasser, worauf rechts 

2 Schwäne; rechts hinten Weinberge, in der Mitte eine 
Ruine. Ohne Hollars Namen. 

941. (5.) Links oben bey Albury e in Surrey. Vom 
eine Wasserfläche mit 4 Schwänen; links ein spitzer 
Kirchthurm von dichten Bäumen umgeben; in der Mitte 
ein Häuschen, links ein FuTsgänger und ein Reiter rechts- 
hin. Links vom W. "Üollar fecit 1645. 

942. (6.) Lii)ks oben bey Albury. Ein bewachsener 
Hügel zieht sich von links nach rechts abwärts; links 
oben ein Baum von einem Bretterzaun umgeben; weiter 
rechts eine spatzierende Gesellschaft von 9 Personen. 
Ohne Hollars Namen. 

943 — 948. Englische Ansichten. 
Sechs Blatt ohne Nummern, mit Beischriften. Breite 

3 Zoll 9 Lin.; Höhe 1 Zoll 6 — 7 Lin. Vert. in, 87—91. 

943. (1.) Newarck Abby in Surry. Rechts und in 
der Mitte eine zerstörte gothische Abtei, links Femsicht 
auf flache fiügel, links im Mittelgrunde 2 kleine Figuren. 
Ohne Hollars Namen. 

13* 



196 • Ansichten. England. Folgen. 

944. (2.) Bramber Castell In der Mitte ein hoher 
vierseitiger zerstörter Thurm, links Ruinen um einen Hü- 
gel, rechts neben dem Tburme 3 Häuser. Ohne Figuren 
und ohne Hollars Namen. 

945. (3.) Bramber CastelL Hinten ein hoher vier- 
seitiger zerstörter Thurm; rechts vom ein Hügel mit meh- 
reren Personen, wovon die eine rechts den Hügel hinan- 
klettert Ohne Hollars Namen. 

946. (4.) Ruins of Bramber Castle in Sussex. Rechts 
und links vom Ruinen; im Mittelgrunde rechts ein Hü- 
gel, worauf 3 kleine Figuren, links hinten ein Stück zer- 
fallene Mauer. Ohne HoUars Namen. 

947. (5.) Thetford Abby. Ruinen einer gothischen 
Abtei, ohne Staffage ; links 4 Spitzbogenfenster von glei- 
cher Höhe und darüber 3 kreisrunde OejBhungen. In der 
Mitte unten sehr klein W. Hollar fecit 

948. (6.) Das Schlofs Queensborough auf der 
Insel Sheppy. Quinbero Castle, in the He of Shopy. 
Rechts ein wohlerhaltenes Schlofs mit runden Wart- und 
Thorthürmen in einer runden Ummauerung; links eine 
Femsicht auf einen Berg mit einem Schlosse; links vom 
kaum kenntlich einige Wagen und Pferde. In der Mitte 
unten undeutlich W. Hollar fecit. 

949 — 953. Englische Ansichten. • 
Fünf Blatt mit Beischriften und zum Theil mit Num- 
mem. Breite 5 Z. 1 — 2 L.; Höhö 3 Z. vert. m, 92—96. 

949. (1.) Wiston Place. Rechts hinten ein stattliches 
Schlofs mit einem MitteltEurm und vielen Schornsteinen; 
links ein flacher kahler Hügel, in der Mitte auf halber 
Höhe ein Baumgang. Ohne Hollars Namen; links un- 
ten 9. 

950. (2.) Hascomb hill in Surrey. Links vom auf 
einem Hügel ein Häuschen mit einer Treppe unter einem 
Baume, rechts davon 2 Männer; hinten bewaldete Fem- 
sicht. Ohne Hollars Namen. 



\ 



Einzelne PUne und Ansichten. England. 197 

951. (3.) The Ruins of Bramber Castle in Sussex. 
Rechts ein Hügel mit einer Windmühle; rechts vom auf 
einem schmalen Damme 2 sehr kleine Figuren und kaum 
kenntlich ein Hund. Ohne Hollars Namen; links unten 10. 

952. (4.) Wight In: Porthmouth; rechts vom 2 Rei- 
ter linkshin, der vordere auf einem dunkeln, der hintere 
auf einem hellen Pferde. Ohne Hollars Namen. 

953. (5.) Old Shoorum; links mehrere kahle Hügel, 
auf dem näheren 2 Reiter von hinten, auf dem entfern- 
teren höheren eine Kutsche und mehrere Reiter rechts- 
hin; rechts eine Strandgegend und ein weiter Meeres- 
horizont. Links unten W. Eollar fecit. 

Einzelne englische Pläne und Ansichten; 
alphabetisch. 

954. Albury gegen Abend. 
Das Schlofs hinten im Mittelgmnde; links vom jagt 
eine Kutsche von Reitern und Fulsgängem begleitet 
rechtshin; rechts vom ein hoher Baum. Sauberes Blatt 
Unterschrift Alburgum in Comitatu Surriae, tmlgo Albury, 
olim mansio frequens IllustHssimi D. D. Thamcte Howardi 
Comitis Arundeliae et Surriae ^c. Occidentem tersus. 
Wlollar fecit. Breite 9 Zoll 3 Lin. ; Höhe mit der Schrift 

4 ZoU 10 Lin.; ohne dieselbe 4 Zoll 7 Lin. Vert m, 69. 

Sehr selten; nach Vertue aus dem Jahre 1665. Townelej 9U.b ß. 
Albury vgl. 987 — 942. 

955. Arundel; Schlofs und Stadt 
Ueberschrift A Prospect of Arrundell Castle f Toume, 
on the Westside. Das Schlofs mit Zinnenmauem und 
Thürmen liegt auf einem bewachsenen Hügel von der 
Mitte nach rechtshin abwärts; rechts im Mittelgrunde 
2 kleine Reiter; links ein Schiff mit 2 Segeln. Links 
unten W. Hoüar fecit 1644. Breite 9 Zoll; Höhe 6 Zoll 

5 — 6 Lin. Vert. m, 24. 

Auf den frühsten Drucken fehlt on hinter Toume. Winckler 18 Gr. 
Towncley 8 «. 2 /? 6 p. 

Anmdel-houso in London vgl. 1034. 1085. 



198 Einzelne Pliae und Ansichten. 

956. Aeton-House. 

Oben in der Mitte auf einem Sehnörkelschilde The 
prospeci of Aston Hause . . . Park. In der Mitte gegen 
links das Schlols, rechts einige Nebengebäude. Ohne 
Hollars Namen. Breite der Platte 7 Zoll 4 Lin.; Höhe 

3 Zoll 1 Lin. Vert. m, 892. Dngdale Warw. p. 639. 

957. Birmingham, 
üeberschrift The prospect of Bermingham from Ra- 

f>enhurst . . . towne. Links oben ein Wappen, worunter 
Natalis . . . Jeunens. Ohne Hollars Namen. Breite der 
Platte 7 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. vcit. in, 107. 

Dogdale Wanr. p. 655 (897). 

958. Bunney-House, nach HalL 
üeberschrift Bunney House the North Side. Links 
oben ein Wappen mit der Unterschrift Honeste. Audax. 
Links unten Ric: Hall delin. W. Hollar sculp. 1676. 
Breite 9 Zoll 5 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 9 Lin.; 
ohne dieselbe 5 Zoll 5 Lin. vert. m, 440. 

Tho>oton Nott p. 48. 

959. Die Kirche in Burton. 
Seitenansicht; links ein vierseitiger Thurm; in der 
Mitte ein spitzer, rechts 2 kleinere vierseitige. Oben in 
der Mitte Burtoniensis Ecclesiae . . . prospectus; links 
oben ein Wappen, worunter Loyavte man honneur; rechts 
oben ein Schnörkelschild, worauf A. 1006 Wulfricus . . . 
posuit. Unten in der Mitte W. Hollar sculp. A. 1661. 
Breite 12 Zoll I Lin. ; Höhe mit der Schrift 8 Zoll 4 Lin. ; 

ohne dieselbe 8 Zoll. Vert. IX, 188. Dugdale Hon. n, p. 870. 

960. Ansicht und Plan von Cambridge. 

a) Ansicht. Oben in der Mitte The Prospect of Cam- 
bridge from London road; darunter eine Ansicht von 
Cambridge, auf der man in der Mitte gegen links eine 
hohe gothische Kirche bemerkt, mit der Beischrift Kings 
Colls Chap: Breite 8 Zoll 10 Lin.; Höhe 2 Zoll 8 Lin. 

b) Plan. Oben 7 Wappen nebeneinander, darunter 
der Plan von Cambridge; auf jeder Seite 10 Wappen; 



England. 199 

links gegen oben die Beisehrifb The Armes . . . of Cam- 
bridge. 

Ohne Hollars Namen. Breite des Ganzen 10 Zoll 
10 Lin.; Höhe 9 Zoll 9 Lin. vert. m, i09. 

961. Canterbury. Drei Abtheilungen. 

a) Oben. Gro&e Ansicht mit sehr vielem 
Buschwerk, im Mittelgrunde gegen links die 
Hauptkirche. Oben in der Mitte auf einem 
Bande The North Prospect of Canterbury ; links 
oben ein Wappen, rechts oben ein Schnörkeloval, worin 
To his Grace . . . Gilbert . . . Archbishop of Canterbury 
. . . this Sculpture, containing the prospect ^ Groundplot 
of Canterbury with the Cathedrall thereof is most humbly 
dedicated by John Ogilby Esq. his Maj. Cosmographer. 
Links unten Tho. Johnson delineamt, W, Hollar fecit. 
Breite 21 Zoll 3 Lin.; Höhe 6 Zoll 10 Lin. 

b) Unten links. Plan von Canterbury; rechts oben 
auf einem Schnörkelschilde The Groundplott of Canter- 
bury; links unten Erklärungen von A — Z und von 1 — 
50, Ohne Hollars Namen. Breite 10 Zoll 7 Lin.; Höhe 
6 Zoll 9 Lin. 

c) Unten rechts. Ansicht der Hauptkirche in Can- 
terbury. Ueberschrift A Prospect of the Southside of 
Christ Church the Cathedrall of Canterbury ; links unten 
Tho: Johnson delin.; rechts an einem Pförtchen W. Hol- 
lar fedt; rechts unten Overtons Adresse. Breite 10 Zoll 
6 Lin.; Höhe mit der Schrift 6^oll 11 Lin.; ohne die- 
selbe 6 Zoll 4 Lin. Vert m, 97 und IX, 163. 

Die Platte ist später zerschnitten, and von jeder der 9 Abtheilungen 
giebt es einzelne Drucke. 

962. Plan der Hauptkirche in Canterbury, 

nach Johnson. 

Rechts der Hochaltar, links das Schiff, ueberschrift 

Areae Cantuariensis Ecclesiae Ichnographia ; hnks unten 

54 Nummern Erklärungen in 3 Reihen. Rechts unten 

Tho. Johnson delin. W. Hollar fecit. Breite 12 Zoll 

4 Lm.; Höhe 8 Zoll. Vert. IX, ISl. Dogdale Mon. I, p. 18. 



200 Einzelne Fllae und Ansichten. 

963. Südliche Ansicht der Hauptkirche in 
Canterbury, nach Johnson. 
In der Mitte der Haaptthurm; links 2 Seitenthürme, 
von denen der hintere ein spitzes Dach hat. Unterschrift 
Ecclesiae Caihedralis et MetropoHUcae Christi Cantua- 
rieruis fades australis. Rechts oben ein Wappen, wor- 
unter Pietati . . . Wameri Episcopi Roffensis. Links un- 
ten Tho: Johnson delin: Wenceslaus Hollar fecit; rechts 
19. Breite 13 Zoll 2 Lin.; Höhe 7 ZolL Vert rx, 182. 

Dngdale Mon. I, p. 19. 

964. Ansicht und Plan von Chester. 

a) Ansicht. Oben in der Mitte The Prospect of ehe- 
ster the South West Side; darunter die Ansicht mit vie- 
len Beischriften; links vom ein Dreimaster. Breite 10 Z. 
10 Lin.; Höhe 2 ZoU 8 Lin. 

b) Darunter der Plan. Links oben The groundplott 
of Chester; oben in der Mitte 9 Wappen; rechts unten 
ein römischer Adler. Unten in der Mitte W. Hollar fec. ; 
rechts tmten 36. Breite der Platte 11 Z. 1 L.; Höhe 9 Z. 

10 L. Gehort nach Vert. HI, 42 zu King, Vale Royal of England. 

965. Die Kirche in Chichester. 
Seitenansicht; in der Mitte ein hoher spitzer Thurm, 

rechts 2 vierseitige Thürme mit Zinnen. Ueberschrift 
Ecclesiae . . . Cicestrensis . . . prospectus. Links oben 
ein Wappen, worunter In Mqjorum . . . Petrus . . . posuit. 
Rechts unten W. Hollar fec. Breite 10 Zoll 6 Lin.; Höhe 

8 Zoll 4 Lin. Vert IX, 190. Dngdale Mon. HI, p. 114.' 

966. Clifton-House, nach Hall. 
Ueberschrift Clifton House the North Side. Rechts 

unten im Wasser Trent flu. Links unten R. Hall deli- 
neaeit. W. Hollar sculpsit 1676. Breite 10 Zoll 1 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 5 Zoll 9 Lin. ; ohne dieselbe 5 Zoll 

5 Lin. Vert m, 442. Thoroton Nott p. 56. 

967. Die Kirche in Colchester. 
Seitenansicht; links 3 runde ThOrme; in der Mitte 

ein spitzer vierseitiger mit 4 runden Eckthürmen; links 
oben Ecclesiae . . . Colcestrensis . . . figura; rechts oben 



Esgland. . 201 

ein Wappen, worunter Samuel Tuke . . . f>oluU. Rechts 
unten W. Eollar fecit 1661. Breite 10 Zoll 9 Lin.; Höhe 

8 Zoll. Vert. IX, 189. Dugdale Mon. 11 , p. 890. 

968. Compton-House. 
Ueberschrift The Prospect of Compton Home from . . . 
thereof. Vom in der Mitte ein Heuwagen mit 5 Pfer- 
den rechtshin; links unten eine Tafel Erkläruogen. Ohne 
Hollars Namen. Breite 9 Zoll 6 Lin.; Höhe 5 Z. 4L. 

Vert. m, 104. Dagdale Warw. p. 436 (667). 

969. Plan von Coventry. 
The grotindplott of Coventre, Links oben ein Wap- 
pen mit einem Elephanten. Spätere Drücke haben noch: 
[Fol. 134 ^ 135]; rechts 69 Nummern Erklärungen. 
Rechts imten W. Hollar fecit. Breite 8 Z. 5 L. ; Höhe 

6 Zoll 5 Lin. Vert in, 99. Dugdale Waxw. p. 66 (184). 

970. Coventry. 
Zwei Ansichten übereinander. 

a) Oben. Links oben ein Wappen mit emem Ele- 
phanten und die Nummer 96; in der Mitte The Prospect 
of Coventre from . . . Cittye; rechts oben 12 Nummern 
Erklämngen in 2 Reihen. Rechts unten W. Hollar fecit. 
Breite II Zoll 2 Lin.; Höhe 2 Zoll 6 Lin. 

b) Unten. In der Mitte oben The Prospect . . . Citty; 
rechts oben 12 Nummern Erklärungen in einer Reihe. 
Ohne Hollars Namen. Breite 11 Zoll 2 Lin.; Höhe 2 Z. 
10 Lin.; Höhe der ganzen^ Platte 5 Zoll 6 Lin. 

Vert m, 99. Dugdale Warw. p. 66 (134). 

971. Das Kreuz von Coventry. 
Eine gothische Spitzsäule auf einem Untersatze von 
mehreren Stufen: am oberen Theile viele kleine Fähn- 
chen; links oben ein Wappen, rechts oben eine Tafel, 
worauf The Prospect of Coventre Crosse. Ohne Hollars 
Namen; zweifelhaft. Breite der Platte 5 Zoll 6 Lin.; 

Höhe 11 Zoll. Vert IX, 61. Dugdale W«irw. p. 94. 

972. Die Kapelle in Eton. 
Gothisches Gebäude mit Zinnen, ohne Thürme, rechts 
ein hoher Baum; rechts oben in einem Schnörkelschilde 



202 Einzelne Plttne und AnBichten. 

Cappellae Colkgii Regcklis de Etan ab Aqeilane Pro- 
spectus, ; links oben ein Wappen, daronter Widmung an 
Riccardus Alkstre. Links nnten P. 195 und W. Boüar 
delineamt et sculpsit 1672. Breite 14 Zoll; H«lie mit 
der Schrift 9 Zoll 8 Lin.; ohne dieselbe 9 Zoll 5 Lin. 

Yert m, 425 und IX, 219. Dugdide Mon. m, p. 197. 

973. „Edinburgh, the City from the South, in two Sheets." Vert. 
m, 331. 

974. Ruinen von Gisburne, nach Mascall. 
Links oben Gisbumensis (olitn) Coenobij . . . pro- 
spectus . . . A. D. MDCLXL ; rechts unter einem Wappen 
In atavi . . . Thomas Brucaeus . . . posuit Links unten 
EdfD. Mascall delin. lu der Mitte Wenceslaus Hollar 
sculp. 166t. Breite 10 Zoll 1 Lin.; Höhe mit der Schrift 
6 Zoll 4 Lin.; ohne dieselbe 6 Zoll 2 Lin. Vert m, 452. 

Dugdale Mon. n, p. 148. 

975. Ansicht von Gladstone, nach Newcourt. 
Ueberschrift Glastoniensis oppidi ab editiori . . . pro- 

spectus. Unten in der Mitte ein Wappen mit der Un- 
terschrift Ne loci . . . Elias Ashmole . . . Anglicus. Links 
auf halber Höhe über einer Kirche der Buchstabe H, 
rechts über einem Berge L. Rechts unten, nicht von 
Hollars Hand Ric. Newcourt delin. W. Hollar sculp. 
Breite 11 Zoll; Höhe 6 Zoll 4 Lin. Vcrt. in, 48. 

Dugdale Mon. I, p. 2. 

976. Ansicht von Gladstone, nach Newcourt. 
. Ueberschrift Glastoniensis oppic{i a montibus . . . pro- 

spectus; rechts unten ein Wappen mit der Unterschrift 
P. M. . . . Tho. Stanlejus Ar. ; links unten der Plan einer 
Abtei; auf derselben Seite gegen die Mitte W. Hollar 
fec; aufserdem rechts unten gegen die Mitte, nicht von 
HoUars Hand Ate. Newcourt delin. W. Hollar sculp. 
Breite 10 Zoll 11 Lin.; Höhe 6 Zoll 6 Lin. Vert. in, 44. 

Dugdale Mon. I, p. 2. 

977. Ansicht von Greenwich und London. 
Zwei Blatt nebeneinander. Links ein Schlofs auf ei- 
nem Hügel; in der Mitte vom 2 spatzierende Damen; 



England. 203 

rechts Tom ein kahler ganz flacher Hügel mit einigen 
Bäumen besetzt, üeberschriß; in der Mitte Graenwich. 
' Links auf einem Schndrkelschild 4 Verse Ad ripas . . . 
per orbem; darunter WTHoUar Bohem, delin: Armo 1637, 
Breite des Ganzen 31 Zoll 9 Lin.; Höhe 5 Zoll 6 Lin. 

Yert. HI, 21. Ein Abdruck vor aller Schrift, worauf der ganze Him- 
mel bewölkt ist, befindet sich in der Sammlung des Herrn Francis 
Graves in London. Towneley 2% 11 ß. Auf sp&teren Abdrücken 
sind unten noch 4 englische Verse hinzugefügt. Diese Platte ar- 
beitete HoUar fUr P. Stent um 80 Schillinge. Sotzmann. 

978. Die Guys-Klippe. Zwei Abtheilungen. 

aj Oben. Ansicht der Guys-BQippe; oben in der 
Mitte The prospect of Guye's Cliffe; links oben ein Wap- 
pen; rechts oben Erklärungen von A — N, Breite 6 Zoll 
5 Lin.; Höhe 5 Zoll 2 Lin. 

69 Unten. Links ein Denkstein, worauf ein Kitter; 
Beischrift rechts unten The Statue of , . . Guy . . . Mag- 
dalen. Daneben ein sitzender Geistlicher rechtshin; Ue- 
berschrift The portraicture of John Rom . . . delineated. 
Rechts unten W. Hollar fecit. Breite 6 Z. 5 L. ; Höhe 
5 Zoll 6 Lin.; Höhe des Ganzen 10 Zoll 11 Lin. 

Vert HI, 101. Dugdale Warw. p. 184 (274). 

979. Der hohle Baum in Hampsted bei Windsor. 
Ein grofser hohler, aber reich belaubter Baum, wel- 
cher beinahe die ganze Platte einnimmt; oben darauf eine 
Gallerie mit Menschen; unten im Stamm eine offenste- 
hende ThClr; daneben ein Mann und eine Frau. Links 
unten W. Hollar delin :\t Sculp: 1653. Breite 7 Zoll 

7 Lin.-; Höhe 6 Zoll 9 Lin. Vert. III, 70. Towneley ^u,s ß. 
Der Abdruck in Windsor hat noch auf der Platte eine Unterschrift in 
8 Kolumnen 1, The Bottom aboue , , . the Hollow Tree, Bings um- 
*her gedruckt sind Gedichte über den hohlen Banm ; ganz oben als 
Ueberschrift in grofsen Buchstaben The Dimension of the Hollovo Tree 
of Hampsted. Breite des ganzen Blattes 14 Zoll 6 Lin.; Hohe 19 Zoll. 
Towneley 13 tt. 

980. Die Hauptkirche inHereford von Westen. 
Rechts das schmucklose Portal mit 5 Thürmen; der 

mittelste hat ein flaches Dach und 8 Spitzen; die 4 an- 
dern jeder ein spitzes Dach ; links nach hinten ein vier- 
seitiger Thurm mit spitzem Dach. Ueberschrift Herefor- 



204 Einzelne FlSne und Ansichten. 

diensis Eceksiae . . , ab occidente prospechu; links oben 
ein Wappen, worunter Vt perenne . . . Fabianus Philipps 
Armiger. Links unten W. Hollar fec. Breite 12 Zoll 

I Lin.; Höhe mit der Schrift 10 Zoll 3 Lin.; ohne die- 
selbe 9 Zoll 10 Lin. Vert. IX, 164. Dugdale Mon. ffl, p. 180. 

981. Die Hauptkirche inHereford von Norden. 
In der Mitte der Thurm mit spitzem Dache, rechts 

das Portal mit den 5 Thürmen in der Verkürzung. Ue- 
berschrift Herefordiensis Ecclesiae . . . ab Aquilone pro- 
spectus; links ein Wappen, worunter Ne cadat . . . Ra- 
dulphus Sheldon. Arm. Rechts unten Wlollar fecit. Breite 

II Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift 10 Zoll 6 Lin.; 
ohne dieselbe 9 Zoll 9 Lin. vert. rx, 155. 

Dugdale Mon. III, p. 180. 

982. Die Kirche in Higham-Ferrers, nach Hall. 
Links ein vierseitiger Thurm mit hohem spitzem Dach, 

rechts das Schiff mit plattem Dache, ringsum mit^Zin* 
nen gekrönt; rechts oben ein Wappen, worunter EcclC" 
siae . . . de Higham-Ferrers facies Atistralis. In pij . . . 
Thomas Chichley . . . posuit. Rechts unten Rieh. Hall 
delin. W. Hollar sculp. Breite 8 Zoll 10 Lin.; Höhe 

11 Zoll 6 Lin. Vert. IX, 226. Dugdale Mon. IH, p. 175. 

983. Holme Pierepont, nach Hall. 

Ueberschrift The South prospect of the Home and 

Church at Holme Pierepont. Rechts oben ein Wappen 

mit der Unterschrift Pie repone te. Links unten R. Hall 

delineauit. W. Hollar sculpsit 1676. Breite 12 Z. 11 L.; 

Höhe 9 Zoll 1 Lin. Vert. m, 441 oder IX, 288. 
Thoroton Nott. p. 88. 

984. Ansicht und Plan von Hüll. 

aj Oben ein schmaler Streifen mit der Ansicht von 
Hüll; in der Mitte die Haupikirche, worüber The Totone 
of Hüll; links vom im Wasser The Humber. 

bj Darunter der Plan in Vogelansicht mit der Ueber- 
schrift Kyngeslon vpon Hüll; rechts oben Erklärungen von 
A bis JV; rechts unten ein Kärtchen vom Ausflusse des 



England. 205 

Humber. Unten in der Mitte W, Hollar fecit. Breite 
11 Zoll 7 Lin.; Höhe des Ganzen 10 Zoll; Höhe der An- 
sicht 2 Zoll 8 Lin. tert. m, loe. 

985. Plan von Kenilworth- 

Rechts oben The groundplot of Kenihoorth Castle; 
links nnten 26 Nummern Erklärungen. Ohne Hollars 
Namen. Breite 6 Zoll 1 1 Lin. ; Höhe 6 Zoll 5 Lin. 

Vert. m, 102. Dugdale Warn. p. 160 (243). 

986. Drei Ansichten von Kenilworth über- 
einander. 

oj Oben. Ueberschrift The Prospect of Kenilworth 
Castle . . . thereof; links oben No. 1 — 9, rechts oben 
No. 10 — 18 Erklärungen. Ohne Hollars Namen. Breite 
11 Zoll; Höhe 2 Zoll 4 Lin. 

hj In der Mitte. Ueberschrift The Prospect . . . from 
Coeentre . . . side. Links ein Wappen; rechts 12 Num- 
mern Erklärungen; rechts unten W. Hollar fecit. Breite 

11 Zoll; Höhe 2 ZoU 5 Lin. 

c) Unten. Ueberschrift The prospect , . . upon Bull- 
hill . . . side; links oben No. 1 — 6, rechts oben No. 7 — 

12 Erklärungen. Ohne Hollars Namen. Breite 11 Zoll; 
Höhe, 2 Zoll 4 Lin.; Höhe des Ganzen 7 Zoll 4 Lin. 

Vert. m, 103. Dugdale Warw. p. 160 (248). 

987. Ansicht und Plan von Kings Lyn. 

Zwei Abtheilungen übereinander. 

a) Oben The Prospect of Kings Lyn from the West.; 
rechts vom ein Thurm mit der Beischrift Old Lyn. 

b) Unten The Groundplat of Kings Lyn; rechts auf 
halber Höhe 30 Nummern Erklärungen. Ohne Hollars 
Namen. Breite 15 Zoll 6 Lin.; Höhe 11 Zoll 11 Lin.: 
Höhe der oberen Ansicht 3 Zoll 7 Lin. 

Sehr selten; ein Abdruck im britischen Museiun. Towneley 21 )K. 

988. Langar-House, nach Hall. 

Oben in der Mitte auf einer Tafel A South Prospect 
of Langar House ^ Church; links oben 5 Wappen ne- 



206 Einzelne Plftne und Ansichten. 

'beneinander. Rechts unten Rieh: Hall delin: Wlollar 
sculp. 1676. Breite 10 ZoU 6 Lin.; Höhe 5 Zoll 5 Lin. 

Vert. in, 448. Thoroton Nott p. 109. 

989. Die Kirche in Lichfield von Süden. 

Seitenansicht; in der Mitte ein hoher spitzer Thurm ; 
links 2 spitze Thürme, etwas niedriger. Ueberschrift Ec- 
clesiae . . . Lichfeldensis a Meridie prospectus; rechts oben 
ein Wappen, worunter Quo priscae . . . Thomas . . . A. 
1672. Rechts unten W. Hollar fecit. Breite 12 Zoll 
5 Lin.; Höhe 9 Zoll 6 Lin. vert ix, 196. 

Dugdale Mon. m, p. 216. 

990. Die Kirche in Lichfield von Westen, 

nach Kyrk. 

Ansicht der überaus reichen gothischen Vorderseite mit 
2 spitzen Thürmen; links hinten ein Haus mit 2 Schorn- 
steinen; Unks oben ein geistliches Wappen, worunter Re- 
Surgam; rechts oben das des Elias Ashmole; in der Mitte 
oben zwischen den beiden Thurmspitzen Lichßeldensis Ec- 
clesiae Cathedralis (in agro Siaffordiensi in Anglia) für- 
des occidentalis. Rechts unten Sam. Kyrk pin^t. W. Hol- 
lar sculps. Breite 7 Zoll 5 Lin.; Höhe 10 Zoll 6 Lin. 

Sehr selten; ein Abdruck bei Herrn Weber in Bonn. • 

991. Die Kirche in Lichfield von Westen. 

Dieselbe Ansicht wie die vorige, höchst wahrschein- 
lich von HoUars Hand mit mehreren Veränderungen 
gestochen. Statt der beiden Wappen steht nur rechts 
oben das des Mattheus Smalwood; statt des Titels zwi- 
schen den Thurmspitzen steht oben im Abschnitte Ecele- 
siae Cathedralis Lichfeldensis ab Occidente prosp :**' ; das 
grofse gothische Fenster, das auf der vorigen Platte in 
seinem oberen Theile aus mehreren sich kreuzenden Stä- 
ben besteht, zeigt hier eine reiche Rosette. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 7 Zoll 7 Lin. ; Höhe mit der Schrift 
11 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 10 Zoll 9 Lin. 

Vert IX, 194. Dngdale Mon. in, p. 216. 



England. 207 

992. Plan der Kirche in Lincoln. 
Rechts das Chor, links das Hauptschiff; Ueberschrift 
Area Ecclesiae . . . Lincolniae . . . delineata; links oben 
ein Wappen, worunter Tom futurae . . . Guilielmus Wyat 
.. , . A, D. 1672; daneben 46 Nummern Erklärungen. 
Rechts unten W. Hollar delineamt et sculpsit. Breite 
der Platte mindestens 15 Zoll; Höhe 11 Zoll 3 Lin. 

Vert. rX, 164. Dugdale Mon. III, p. 267. 

993. Die Kirche in Lincoln von Süden. 
Reiche gothische Kirche mit vielen Anbanten; in der 

Mitte ein vierseitiger Thurm ohne Spitze; links 2 andre 
mit dünnen Spitzen; Ueberschrift Lincolniensis Ecclesiae 
. . . a tneridie prospectus ; rechts oben ein Wappen, wor- 
unter Chartis , . . GuilielmMS , , . A. 1672. Links unten 
W. Hollar Scenographus Regis delineamt et sculpsit, 1672, 
Breite 14 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der Schrift 10 Zoll; 
ohne dieselbe 9 Zoll 2 Lin. Vert. ix, 162. 

Dugdale Mon. III, p. 257. 

994. Die Kirche in Lincoln von Osten. 

In der Mitte der vierseitige Thm'm ohne Spitze ; rechts 
die beiden Thürme mit dünnen Spitzen; links vom 2 Da- 
men vom Rücken gesehn; Ueberschiift Orientalis Eccle- 
siae Lincolnißnsis fades; links oben ein Wappen; rechts 
oben Vt nee . . . Guilielmus . , . A, Dm. 1672. Unten in 
der Mitte W. Hollar Regiae Maj**' Scenographus delinea- 
mt et sculpsit. Breite 13 Zoll 5 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 10 Zoll 8 Lin.; ohne dieselbe 10 Zoll 4 Lin. 

Vert. IX, 161. Dugdale Mon. XU, p. 257. 

995. Die Kirche in Lincoln von Westen. 

Rechts das grofsc" Portal mit den beiden dünnspitzi- 
gen Thürmen; rechts vom 2 Männer vom Eücken; links 
oben Ecclesiae . . . Lincolniensis fades ocddentalis; dar- 
unter ein Wappen Vt praeclara . . . Michael Honywood 
. . . Decanus. Rechts unten W. Hollar Scenographus Re- 
gis delineauit et sculpsit 1672. Breite 12 Zoll 5 Lin.; 
Hohe mit der Schrift 10 Zoll 9 Lin.; ohne dieselbe 10 Z. 

5 Lin. Vert IX, 168. Dugdale Mon. HI, p. 257. 



208 Pläne von London. 

996. Die Kirche in Lincoln von Norden. 

Rechts die beiden dünnspitzigen Thürme; links vom 
der Erenzgang; links oben Ecclesiae Lincolniensis . . . a 
Septenirione Prospectus; daninter ein Wappen Quibus 
pia . . . Michaeli Honywood . . . Decanus, Rechts unten 
W. Hollar Scenographus Regis, delineaeit et sculpsiL 
Breite 15 Zoll; Höhe mit der Schrift 10 Zoll 6 Lin.; 
ohne dieselbe 10 Zoll 2 Lin. Vert ix, 166. 

Dngdale Mon. m, p. 267. 

997. Innere Aneicht des Schiffes der Kirche 
in Lincoln. 

Zwei Reihen gothischer Pfeiler, das Licht fallt von 
rechts oben herein; Ueberschrift Navis Ecclesiae . . . Lin- 
cobiiae . . . interior; links oben ein Wappen, rechts oben 
Patet . . . Jac. Gardiner . . . 16727 Rechts unten FT. Hol- 
lar delineauit et sculpsit. Breite 12 Zoll 4 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 11 Zoll; ohne dieselbe 10 Zoll 5 Lin. 

Vert. IX, 166. Dagdale Mon. III, p. 267. 

' 998. Innere Ansicht des Chores der Kirche 
in Lincoln. 

Von rechts oben beleuchtet; Ueberschrift Chori Ec- 
clesiae . . . Lincolniae . . . interior. ; links oben ein Wap- 
pen, rechts oben Yt videat . . . Samuel Futter . . . 16T2, 
Rechts unten Wenceslaus Hollar delineaeit et sculpsit. 
Breite 12 Zoll 5 Lin.; Höhe mit der Schrift 11 Zoll 
3 Lin.; ohne dieselbe 10 Zoll 7 Lin. vert ix, 167. 

Dngdale Mon. m, p. 267. 

Pläne von London. 
999. Plan von London vor dem Brande. 

Ueberschrift A Map of both citties London and West- 
minsteTy before the fire. Links oben A, the Citty of Lon- 
don, Rechts auf halber Höhe ab letzte Nummer der Be- 
zeichnungen 36. Bishopsgate Strett. Ohne Hollars Na- 
men. Breite 7 Z. 8 L.; Höhe 4 Z. IL. Vert in, 32. 

Ist vielleicht eine abgeschnittene Platte. VgL 648 f. 



PlKne von London. 209 

1000. Plan von London vor dem Brande. • 
Ueberschrift London; links etwas tiefer Liberties of 
Wesimin$t€r. Unten in der Mitte To . . . Sir Robert Fy- 
ner, of the Citty of London Alderman . . . ihU map is 
humbly dedicated by Ric. Bhme. Sold by S. Sympson 
Engraver Catherine Street Strand. An der linken und 
rechten Seite und zum Theil unten gebt ein Streifen mit 
17 Wappen. Unten in der Mitte W. Hollar fecU. Breite 
des Ganzen 10 Zoll 6 Lin.; Höbe 6 Zoll 6 Lin.; Breite 
des Planes 9 Zoll; Höbe 5 Zoll 5 Lin. Vert m, 88. 

Nachstich oder Anfstich dieses Blattes. Hinter der Uebetschrift Zofi- 
don ist von firemder Hand zugesetzt Befcre the Fire in 1666. Statt 
der Widmung an Sir Robert Vyner steht nnten in der Mitte Plan 
de Londres tel quü Etoi avant üincendie de 1666. Gravi par 
Hollar. 

1001. Plan eines Tbeils von London vor dem 

Brande. 

Recbts oben London; links ungefäbr auf balber Höbe 

S. Paul; recbts Leddenhall Streete; links unten gegen die 

Mitte W. Hollar. Breite der Platte 6 Zoll 7 Lin.; Höbe 

4 Zoll 3 Lin. Vert m, 81. 

Vielleicht unvollendete Platte ; Abdrttcke vor der Schrift sind selten. 

1002. Ein Tbeil voä London. 
Vereinigung von Plan und Yogelansicbt; sebr grofser 
Maafi^tab; viele Beiscbriften; recbts unten in der Ecke 
die Tbemse, worin unter andern Somerset Wharfe. Strond 
Bridge. Arundell Staires. Mitford Staires. Obne Hol- 
lars Namen. Breite 17 Zoll 2 Lm.; Höbe 12 Z. 11 L. 

Vielleicht Stttck eines gröfseren Planes. Sotzmann. 

1003. Plan von London nacb dem Brande* 
Ueberscbrift A Map or Groundplott of the Citty of 
London toith the suburbes thereof so farr as the Lord 
Mayors Jurisdiction doeth extend, by tchich is exactly 
demonstrated the present condition of it^ since the last 
sad accident of fire^ the blanke Space signißjng the bumt 
part ^ fchere the houses be those places yet Standing. 
A. 1666. Links unten Erklärungen von 1 — 100; recbts 
oben von A — o. Links unten W. Hollar fecit 1666. 

14 



a 

b 

c 



210 PlMoe von London. 

Cum PrifAlegio Regis. Breite 12 Zoll 9 Lin.; Höhe mit 
der Ueberschrift 8 Z. 1 1 L. ; ohne dieselbe 8 Z. IL. 

Vert. ni, 29. 

1004. Plan von London nach dem Brande. 

Drei Abtheilungen. 

a) Rechts oben der Titel Ä Map or 
Groundplot of ihe Citiy of London and 
the Suburbes , . . toithin the Jurisdiction 
of the Lord Mayor . . . by which is ex^ 
actly demonstrated the present condition thereof since the 
last sad accident of fire . . . yet standig. Sould by John 
(herton 1666. 

b) Links unten ein kleiner Plan A General Map of 
the iohole citty of London tcith Westminster . . . by which 
may be computed ihe proportion of that u)hich is bumt 
u)ith the other parts Standing. Breite 6 Zoll 7 Lin.; 
Höhe 2 Zoll 11 Lin. 

c) Rechts unten eine Tafel Nachweisungen von i — 
100, von A — Z und von« — o. Der abgebrannte Theil 
ist auf a und b weifs gelassen. 

Links unten W. Hollar fecit 1666. Breite 13 Z. 3 L.; 

Höhe 10 Zoll 3 Lin. Vert III, 28. Towneley 2 tt S /?. 

1005. Plan von London nach dem Brande. 
Oben rechts und links je in kleinen Vierecken die 

Namen und Bezeichnungen; rechts oben ein Schnörkel- 
schild, worauf A New Mapp of the citties of London . . . 
in Comhill London. Rechts imten in der Ecke W. Hol- 
lar fecit 1675. Breite 22 Zoll 3 Lui.; Höhe 12 Zoll 
5 Lin. 

Vert. III, 80 y.Sold by Robert Green and Robert Morden.** 

Ein Nachstich davon ist Vert III, 87. Towneley 98 hat die Jahreszahl 

1677. 4 a 19 /y 

1006. Plan von London nach dem Brande. 
Zwei Blatt nebeneinander. Ueberschrift An exact sur- 

veigh of ihe streets, Lanes . . . divided by pricks and ai- 
phabet. Links oben in einem besonderen Felde Ansicht 
der brennenden Stadt, worin oben auf einem Bande The 



PlXne von London. 211 

Prospect of this CUty, as ii appeared fratn the opposiie 
Souihwarke aide in the firetime. Breite 15 Zoll 10 Lin.; 
Höhe 4 Zoll 4 Lin. Rechts oben in einem besonderen 
Felde viele Namen. Breite 7 Zoll 4 Lin. ; Höhe an der 
linken Seite 6 Zoll. Rechts unten Wenceslatts Hollar 
fecit 1667. Breite des Ganzen 3 Fufs 7 Zoll 7 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 20 Z. 8 L.; ohne dieselbe 19 Z. 
11 Lin. 

Vert m, 40 „ t\r$t ducriVd in Six Plaie», hy John Leake, J. Jen 
nmgs, W, Marvy W. Legboume, T. ^treetfj and R. Skortgravt^ in 
Dec. 1666; By ihe Order of tht Lord Mayor etc. of ih4 taid City: 
Reduced here into one entire plate, by J, Leake^ publish'd by the Care 
and Charge of N. Brooks j in two Sheets.'* Towneley 6U.7ßÜp. 

1007. Grofser Plan von London. 

Drei einzelne Streifen, deren jeder aus 10 Blättern 
(je 5 in 2 Reihen übereinander) zusammengeklebjt ist 
Auf dem ersten Streifen steht links unten eine Widmung 
von Ogilby und Morgan an den Lord Mayor, die Alder- 
men und Sheriffs von London. Hollars Name findet sich 
nicht; er scheint an dieser ganzen Arbeit keinen Theil 
zu haben. Jeder Streifen hat ungefilhr 8 FuTs Breite 
und 18 Zoll Höhe; die einzelnen Blätter haben 19 Zoll 
Breite und auf dem ersten Streifen 9 Zoll Höhe. Zwei- 
ter Streifen; Höhe der 5 unteren Blätter 11 Zoll 6 Lin., 
der 5 oberen 6 Zoll 6 Lin. Dritter Streifen; Höhe der 
5 unteren Blätter 15 Z., der 5 oberen 3 Z. Vert. in, 38. 

Der einzige uns bekannte Abdrnck ist in Windsor. Towneley 18 U. 6 ß. 

1008. Plan von London nach dem Brande. 

Ueberschrift Grundtrifs der Statt London, me solche 
tor und nach dem Brande amu$ehn, sampt dem Newen 
Model, tote selbige widrum Aufgebauwet toerden solle. 
Links und rechts oben je ein Wappen. Der abgebrannte 
Theil ist weifs gelassen. Darunter in einer besonderen Ab- 
theilung Model wie die Äbbgebrante Statt London widrum 
Aufgebauwet werden solle. Hier sind die neuen recht- 
winkligen Strafsen auf dem weifs gelassenen Theile ver- 
zeichnet. Viele Beischriften. Ohne Hollars Namen; zwei- 

14* 



212 Ansichten voif LondoB. 

felhaft; vielleicht deutscher Nachstich eines seiner engli- 
schen Pläne. Breite 16 Zoll 2 Lin.; Höhe HZ. 10 L. 

Ein Abdruck in der wiener Hof bibliothek. 

Ansichten von London. 

1009. Kleine Ansicht von London. 

In einem Schnörkelschilde an den Seiten abgerundet; 
rechts eine Brücke. Ohne Hollars Namen. Breite 4 Zoll 

4 Lin.; Höhe 1 Zoll 1 Lin. Vert m, 89. 

1010. Kleine Ansicht von London. 
Oben in der Mitte London; rechts eine Brücke. Ohne 

Hollars Namen. Breite 4 Zoll 8 Lin.; Höhe 2 Z. IL. 

Vert m, 22. Towneley 148 „Part of a View of London below Bridge, 
tnclnding the Tower, S* Olaves etc.'' 16 ß. 

1011. Ansicht von London von Arundel- 
House aus. 

Links auf halber Höhe London from the top of Arun- 
dell House, Links vom auf einem flachen Dache mit 
Zinnen 3 Männer; Fernsicht auf die Stadt und die 
Themse; rechts die Themsebrücke mit vielen Bogen. 
Links unten auf einer Steinplatte W, Hollar fecit. Breite 

5 Zoll; Höhe 3 Zoll, vcrt m, 27. 

1012. Ansicht von London vor dem Brande. 
Oben in der Mitte ein Schnörkelschild, worin London^ 

und 2 Verse London the glory ... tru poiirßle. Unten 
46 Nummern Erklärungen. Ohne Hollars Namen. Breite 
12 Zoll; Höhe mit der Schrift 8 Zoll 3 Lin.; ohne die- 
selbe 7 Zoll 3 Lin. Vcrt. m, 84. Howel Londinopolis p. 1. 

1013. Ansicht von London vor dem Brande. 
Vier Blatt nebeneinander. Auf dem zweiten Blatte 

rechts oben und auf dem dritten Blatte links oben je ein 
Schnörkelschild, worin The Prospect of London and West- 
minster Taken from Lambeth hy W. Hollar. Unten Er- 
klärungen. Breite jedes Blattes 14 Zoll 11 Lin.; Breite 
des Ganzen 4 Fufs 11 Zoll 8 Lin.; Höhe mit der Unter- 
schrift 12 Z. 8L.; ohne dieselbe 12 Z. 1 L. Vert in, 86. 



Ansichten von London. 218 

1014. Vogelansiclit von London vor dem 
Brande. 

Sieben Blatt nebeneinander. Oben in der Mitte auf 
einem Schnörkelschild London.; sonst viele Beischriften. 
Links unten Themis mit Schwert und Waage; darunter 
8 lat. Distichen; darunter Zueignung von C. Danckers 
an die Prinzessin Maiia und den Prinzen Wilhelm von 
Oranien; darunter Wenceslaus Hollar delineauit et fecit 
Londini et Antverpiae 1647. Kechts unten 19 lateinische 
Distichen von Benlowes, und Danckers Adresse 1647. 
Breite des Ganzen 78 Zoll 9 Lin. (6 Fufs 6 Zoll 9 Lin.); 
Höhe 17 Zoll 7—9 Lin. Vert m, i. 

Tovneley (85) 16 fi 15 ß; (86) „The same Print, in ita altered 
State, after the Great Fire, with addltional Vignettes of Solomon's 
Judgment etc. at the extremitieB of the view, R. P. excudit*' 
7 « 16 ß. 

Ansicht von London w&hrend des Brandes, vgl. 647g. 

1015. Ansicht von London vor und nach dem 
Brande. 
Zwei Blatt. Die Blätter sind horizontal getheilt; die 
Ansicht vor dem Brande steht, in den beiden oberen Strei- 
fen, die nach dem Brande in den beiden unteren, die 
Ueberschriften laufen durch. 

a) Ueberschrift der oberen Ansicht vor dem J^rande 
A true and exact prospect of the famous citty of London 
from S. Marie Oters steeple in Soutkwarke in its flour 
rishing condition before the ßre. designed by W: Holkw 
of Präge, Bohem. Viele Nummern imd Beischriften; 
rechts The Bridge. 

b) Ueberschrift der imteren Ansicht nach dem Brande 
Another prospect of the sayd dtty taken from the same 
place as it appeareth noto after the sad calamitie and 
destruction by fire. In the yeare MDCLXVL Unten 
56 Erklärungen. Rechts unten Wenceslaus Hollar delin 
et sculp. 1666. Cum privilegio. Brqjite jeder Platte 
12 Zoll 10 Lin.; Höhe jeder Platte 8 Zoll 3 Lin.; Höhe 
jeder einzelnen Ansicht 3 Zoll 9 Lin. vert. lu, 35. 

Towneley 2 U. 5 /?. Spätere Drucke haben links unten Overtons 
Adresse. Sotzmann. 



214 Ansichten von London. 

Die Paulskirche in London. 

1016. Plan der Panlskirche. 
Das Chor rechts, das Schiff links; Ueberschrift Areae 
Ecclesiae Cathedralis 8. Pauli Ichnographia; rechts un- 
ter einem Wappen In piorum . . . Edoardus Bysshe Ar. 
Links unten Wenceslaus Hollar dimensity delineaeit et 
aqua forti aeri insculpsit A. 1657. Breite der Platte 
13 Zoll 4 Lin.; Höhe 9 Zoll. Vert EX, 278. 

Dngdale S. Pauls p. 161. Dngdale Mon. lU, p. 297. 

1017. Ansicht der Paulskirche, ehe die Spitze 
vom Blitz getroffen war. 

Links oben die Zahl 133 und auf einem Schnörkel- 
rahmen Ecclesiae . . . Od. 6; rechts oben ein Kranz, worin 
Ne ingentes . . . Thomas Barlow . . . Oxon. Rechts unten 
W. Hollar sculp. 1657. Breite der Platte 13 Zoll; Höhe 
9 Zoll 8 Lin. vert. ix, 272. 

Dngdale S. Pauls p. 188. Dngdale Mon. III, p. 297. 

1018. Ansicht der Paulskirche von Süden. 
Links oben in einem Schnörkelschilde Ecclesias . . . 
S. Pauli a meridie prospectus; rechts oben ein Kranz, 
worin Ne Augustam . . . Joh. Robinson . . . M.DC.LVL; 
rechts daneben ein Wappen. Rechts unten W. Hollar 
delin. et sculp. Breite der Platte 14 Zoll 5 Lin. ; Höhe 

7 Zoll 9 Lin. Vert. EX, 274. 

Dngdale S. Pauls p. 162. Dngdale Mon. m, p. 297. 

1019. Ansicht der Paulskirche von Norden. 
Rechts oben eine Tafel mit der Inschrift Ecclesiae 

. . . a septentrione prospectus; links oben 163 und die In- 
schrift Monumentum . . . Joannis Robinson . . . M.DC.LVL 
Links unten W. Hollar delineatit et sculp. Londiniy 1656. 
Breite der Platte 14 Zoll 3 Lin.; Höhe 7 Zoll 8 Lin. 

Vert IX, 276. Dngdale S. Pauls p. 163. 

1020. Ansicht der Paulskirche von Westen. 
Links oben die Zahl 164 imd ein Schnorkelschild, 

worin Ecclesiae . . . ab occidenie prospectus ; rechts oben 
ein Wappen, worunter D. Pauli Ecclesiam. . . . Joh. Bo- 



Ansichten von London. 215 

binsan . . . M.DC.LVL Rechts unten W, Hollar delin 
et sculp. Breite der Platte 10 Zoll 3 Lin.: Höhe 8 Zoll 

8 Lin. Vert. IX, 276. 

Dugdale S. Pauls p. 164. Dugdale Mon. III, p. 297. 

1021. Ansicht der Paulskirche von Osten, 
üebei-schrift Ecclesiae Cathedralis S, Pauli orienlalis 

facies; links oben 165 und ein Wappen; rechts oben ein 
Kranz, worin Ne tetnplum Paulinum . . . Joh. Robinson 
. . . M.DC.LVL Unten in der Mitte W. Hollar deli- 
neauit et sculpsit 1656. Breite der Platte 6 Zoll 8 Lin.; 

Höhe 9 Zoll 7 Lin. Vert IX, 277. Dugdale S. Pauls p. 165. 

1022. Ansicht der Paulskirche von Osten. 
Ueberschrift Ecclesiae Cathedralis S. Pauli Lond. ab 

Oriente prospectus; links oben 166 und ein Wappen; 
rechts oben ein Schnörkelschild, worin Stella . . . Johan- 
nem Walpole . . . Militem. Rechts unten W. Hollar delin. 
et sculp. Breite der Platte 9 Zoll 3 Lin.; Höhe 7 Zoll 

5 Lin. Vert IX, 278. 

Dugdale S. Pauls p. 166. Dugdale Mon. III, p. 297. 

1023. Ansicht des Kapitelhauses der 

Paulskirche. 

Links oben die Zahl 127 und ein Wappen, worunter 

Vero nil verius. Ne memoria . . . Albericus de Vere . . . 

curacit. Rechts unten W. Hollar delineat>it et sculpsit. 

Breite 10 Zoll 11 Lin.; Höhe 7 Zoll 5 Lin. Vert. ix, 27i. 

Dugdale S. Pauls p. 127. 

1024. Ansicht des äufseren Chores der Pauls- 
kirche von Westen. 
Ueberschrift Partis . . . prospectus; links oben ein 
Wappen; rechts oben ein Kranz, worin Hoc monumen- 
tum . . . Henr. Compton . . . M.DC.LVL Unterschrift 
aus Homer und Virgil Tiaeiap . . . finem. Virg. Aeneid. 
Lib. 2. Links unten W. Hollar delineauit et sculp. Breite 
12 ZoU 1 Lin.; Höhe mit der Schrift 8 Zoll 10 Lin.; 
ohne dieselbe 8 Zoll 4 Lin. Vert. ix, 280. 

Dugdale S. Pauls p. 168. 



216 Ansichten von London. 

1025. Innere Ansicht des Hauptschiffes der 
Paulskirche. 
Ueberschrift Navis . . . interior. Unterschrift SU re- 
d%t>it>a . . . sufflaminetur, Links oben die Zahl 16T und ' 
ein Wappen; rechts oben ein Kranz, worin Sacrum Me- 
moriae Samuelis CoUins . . . qui Effigiem hanc proprijs 
sumptibus aere cudendam curauit. Unten links und in 
der Mitte Wenceslatis Hollar Bohemus, hujus Ecclesiae 
(qtiotidie casum expectantis) delineator et olitn admira- 
tovy tnemoriam sie preseruauit. A. 1658, Breite 13 Zoll 
3 Lin.; Höhe mit der Schrift 15 Zoll 2 Lin.; ohne die- 
selbe 14 Zoll 2 Lin. Vert. IX, 279. Dugdale S. Paula p. 167. 

1026. Innere Ansicht des Chores der 
Paulskirche. 

Ueberschrift Chori . . . interior; links oben, ein Wap- 
pen; rechts oben eine Tafel, worauf Ne sacra . . . hunc 
Chorum ... in Icanismo superstitem esse voluit Elias Ash- 
mole. Armiger, Links unten Wenceslatis Hollar delineauit 
et sculpsit. Breite 8 Zoll 4 Lin. ; Hohe mit der Schrift 
12 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 11 Zoll 8 Lin. 

Vert. IX, 281. Dngdalo S. Pauls p. 169. 

1027. Innere Ansicht des östlichen Theiles 
der Paulskirche. 
Links oben 170 und ein Wappen; rechts oben ein 
Kranz, worin Guil, Walter . . . Baronetti P:, unten in 
der Mitte auf einer Tafel Ecclesiae . . . potuit, Unter- 
schrift Orientalis . . . interior. Links unten W. Hollar 
fecit. Breite 8 Zoll; Höhe mit der Schrift HZ. 6 L.; 

ohne dieselbe 11 Zoll. Vert. IX, 282. Dugdale S. Pauls p. 170. 

1028. Brand der Paulskirche. 
Die Flammen schlagen linkshin; oben in der Mitte 
auf einem Bande Etiam periere Ruinae. Links unten 
W. Hollar fecit A^ 1666. Breite 3 Zoll 10 Lin.; Höhe 
2 Zoll 4 Lin. 

Dieselbe Vorstellung, vielleicht von derselben Platte, doch ohne Bei- 
schrift und ohne HoUars Namen, Ündet sich auf dem Titel von 
Sancroft lex ignea. 2687. 



AoBichten von London. 217 

1029. Plan der Kirche der h. Fides in London. 
Ueberschrifl Templi parochialis S. Fidis (sciL areae 

ejusdem) Ichnographia; links oben ein Wappen; links 
unten 114 und ein Kranz, worin Ne labantis . . . Guil. 
Backhouse . . . ponere. Rechts unten W. Hollar delin. 
et sculp. 1651, Breite der Platte 11 Zoll 6Lin.; Höhe 

7 Zoll 8 Lin. Vert IX, 268. Dugdale S. PanU p. 114. 

1030. Innere Ansicht der Kirche der h. Fides. 
Vier Schiffe im Spitzbogenstil und 3 Reihen Säulen; 

links oben ein Wappen; rechts oben in einem Kranze 
Quo cum . . . Guil, Bishöp. . . . fides; links unten 115. 
Rechts unten W. Hollar delin. et sculp, und 116. Breite 
12 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der Schrift 7 Zoll 6 Lin.; 
ohne dieselbe 7 Zoll 2 Lin. Vert. nc, 269. 

Dugdale S. PauU p. 116. 

1031. Drei Ansichte^i des Johanniterhospitales 

in London auf derselben Platte. 

Oben 2 kleinere, imten eine gröfsere; links oben ein 
Wappen; rechts oben in einem Schnörkelschilde In gra- 
tiam . . . Thomas Baro Bruce . . . posuit. 

d) Ansicht links oben; Ueberschrift Hospitalariorum 
Militum S, Joh. Hierosol. . . . in suburbio civitatis Lon- 
din: . . . prospectus. Links unten Wenceslaus Hollar de- 
lin. et sculp. 1661. Breite 7 Zoll 4 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 4 Zoll 3 Lin. ; ohne dieselbe 4 Zoll. 

b) Ansicht rechts oben; Ueberschrift Ejusdem Domus 
. . . ab Affrico prospectus. Ohne Hollars Namen. Breite 
6 Zoll 8 Lin.; Höhe 4 Zoll. 

c) Untere Ansicht; Ueberschrift Praefatae Domus . . . 
prospectus. Ohne Hollars Namen. Breite 14 Zoll 2 Lin. ; 
Höhe 4 Zoll 10 Lin. Breite der Platte 14 Zoll 5 Lin.; 

Höhe 12 Zoll 6 Lin. Vert IX, 221. Dugdale Mon. II, p. 604. 

1032. Ansicht der Katharinenkirche in London. 
Ueberschrift Coneentualis Ecclesiae Hospitalis S. Ca- 

tharinae iuxta Turrim London: a Meridie prospectus. 
Links ein Thürmchen, rechts zwei; oben in der Mitte ein 



218 Aasicbteii rem London. 

Wappen; rechts oboi ein Schnörkelschild, worin In filia- 
lern . . • Gulieltnui Petit . . . posüit. Links unten W. Hol- 
lar fecit 1660. Breite 11 Zoll; Höhe mit der Schrift 
7 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 6 ZoU 10 Lin. 

Yert IX, 222. 228. Dugdale Mon. II, p. 460. 

1033. Ansicht der Kirche Maria Overie. 
Links oben in einem Schnörkelschilde S. Mariae (he- 

He olim Conventualis Ecclesiae ab Austro prospectus. 
Rechts oben ein Wappen, worunter Vt . , . Radulphus 
Sheldon . . . Arm. Seitenansicht; in der Mitte ein hoher 
Thurm mit 4 Spitzen. Links unten W, Hollar delin. et 
sculp. 1661. Breite 11 Zoll 5 Lin,; Höhe 8 Zoll 3 Lin. 

Yert. IX, 188. Dugdale Mon. II, p. 140. 

1034. Arundelhaus gegen Norden, nach 

Bierling. 

Beischrift oben Aula Domm Arrundetianae Londini, 
Septentrionem versus. Innere Ansicht eines Hofes mit 
Wirthschaftsgebäuden ; links ein Trupp Keiter, in der 
Mitte vom 3 Männer und ein Hund, rechts ein Sechs- 
spänner. Links unten Adam A. Bierling delin: Wlollar 
fecit 1646. Breite 7 Zoll 4 Lin.; Höhe mit der Schrift 
3 Zoll 1 Lin.; ohne dieselbe 2 Zoll 11 Lin. VerL in, 67. 

1035. Arundelhaus gegen Süden, nach 

Bierling. 
Beischrift oben Aula Domus Arrundelianae, Londini, 
Meridietn tersus. Innere Ansicht des vorigen Hofes. Meh- 
rere Figuren; links ein Zweispänner, rechts ein Mann zu 
Pferde. Rechts unten Adam A. Bierling delin: JMIollar 
fecit 1646. Breite 7 Zoll 4 Lin. ; Höhe mit der Schrift 
3 Zoll 1 Lin.; ohne dieselbe 2 Zoll 11 Lin. Vert. m, 68. 

Beide Blütter (108|. 1085) wurden bei Towneley Ar 13 f< 10/? 
verkauft. 

1036. Innere Ansicht der Börse in London. 
Oben in der Mitte ein grofser Schnörkelschild, worin 
suoberst die Widmung an Johannes WoHaston; darunter 
Byrsa Londinensis tulgo the Royall Exchange of London ; 



Ansichten von London. 219 

darunter lateinische und englische Verse En Landmemis 
. . f<ices, E. Pecham; darüber hängt eine Schaumünze, 
worauf das BildniTs von Thomas Cfresham; unten eine 
grofse Menge von Figuren. Rechts unten W. Eollar fe- 
dt Londinu Anno 1644. Breite 15 Zoll 1 Lin.; Höhe 
11 Zoll 2 Lin. vert. m, 2. 

Nach Townelej 100. 101. 102 giebt es 3 Zastttnde dieses Blattes: 

a) vor dem Kopfe von Gresham 10 lU. 

b) mit dem Kopfe von Gresham nnd yerftnderter Inschrift 1 H. 11 /T 6 p. 

c) mit dem englischen Wappen statt der Widmung 1 H l ß' 

1037. Aeufsere Ansicht des Parlamenthauses. 

Ueberschrift Ciuitaiis Westmonasteriensis pars. Bei- 
schriften Parlament House, the Hall, the Abby. Rechts 
unten im Wasser Wlollar fecit 1647. Breite 12 Zoll 
3 Lin.; Höhe 5 Zoll 6 Lin. vert m, 9. 

Abdrücke von der beschnittenen Platte haben nur 10 Zoll 10 Lin. 
Breite. 

1038. Ansicht von Lambeth-House. 
Beischrift Palatium Archiepiscopi Cantuariensis pro- 
pae Londinum, vulgo Lambeth-House; rechts unter hohen 
Bäumen eine Anftihrt der Themse; eine Person, der die 
Schleppe nachgetragen wird, steigt in eine Gondel Links 
unten im Wasser TWoKar fecit 1647. Breite 12 Z. 3L.; 
Höhe 5 Zoll 6 Lin. vert m, 7. 

Abdrücke von der beschnittenen Platte haben nnr 10 Zoll 10 Lin. 
Breite. 

Savoy vgl. 1229. 

1039. Ansicht von WhitehalL 
' Beischrift oben Palatium Regis prope Londinum, eulgo 
WhitehalL Vom die Themse mit Kähnen; in der Mitte 
eine verzierte Gondel mit 11 Buderem, vom links ein 
Kahn mit 2 Ruderern und 5 Personen. Ohne HoUars 
Namen. Breite 12 Zoll 5 Lin.; Höhe 5 Zoll 6 Lm. 

Vert. m, 8. Abdrücke von der beschnittenen Platte haben nur 10 Zoll 
10 Lin. Breite. 

1040. Ansicht der Westmünsterhalle. 
Beischrift oben Sala Regalis cum Curia Westmona- 
sterii, eulgo Westminsterhaall. Grofser freier Platz, auf 



220 Einzelne Pläne und Ansichten. 

dem links viele Kutschen stehn; in der Mitte nach rechts- 
hin ein Brunnenhäuschen, neben dem rechts mehrere Fäs- 
ser. Links unten Wlollar fecit 1647, Breite 1 2 Z. 5 L. ; 
Höhe 5 Zoll 6 Lin. vert. m, lo. 

Abdrücke von der beschnittenen Platte haben nur 10 Zoll 10 Lin. 
Breite. 

Die Nummern 1037 — 1040 bjlden eine Folge und gehören zusammen 
mit 907 — 910. Sotzmann. 

1041. Ansicht der Kirche in Westmünster 

von Norden. 

Links der Chor, rechts das Schiff; keine Thürme; 
rechts oben Westmonast, ecclesiae conv. facies dquilona- 
lis; links oben ein Wappen, worunter Contra . . . Brom- 
ley Ar. Rechts unten W. Eollar fecit 1654, Breite der 
Platte 12 Zoll 7 Lin.; Höhe 8 Zoll 4 Lin. Vert ix, 23. 

Dugdale Mon. I, p. 56. 

1042. Ansicht der Kirche in Westmünster 

von Westen. 

Ueberschrift Westtnonasteriensis Ecclesiae (quondä 
Cant>enttmlis) facies occidentalis. Seitenportal mit einem 
grofsen Fenster; links oben ein Wappen, rechts oben in 
einem Schnörkelscbilde P. S, Ne memoria . . . ruai. P, 
Wenceslaus Hollar £. Bohemus. Breite der Platte 6 Zoll 
6 Lin.; Höhe 9 Zoll 6 Lin. vert. ix, 22. 

Dugdale Mon. I, p. 60. 



Ansichten von der Insel Man. 

Zwei Blatt, jedes mit 3 Ansichten übereinander, die 
durch Beischriften oben in der Mitte bezeichnet werden. 
Ohne Hollars Namen und Nummern. Breite jeder An- 
sicht 5 Zoll 2 — 3 Lin.; Höhe 2 Zoll 1—2 Lin. Höhe 
jedes Blattes 8 Zoll 1—2 Lin. 

1043. Erstes Blatt. 

(1.) The prospect of Balisaly Abby on the South 
We$t side. Vom in der Mitte 2 Figuren mit Tüchern 
über den Köpfen. 



England. 221 

(2.) The prospect of the Nunry . . . East side. Vom 
zerfallene Mauern und 2 hohe Bäume. 

(3.) The prospect of Bishops Court . . . Efist side. 
Vom in der Mitte 2 Männer mit runden Hüten. Sechts 
unten 54. 

1044. Zweites Blatt 

(4.) The Prospect of Casiell Rushen . . . on the south 
side. Rechts vom ein Schiff. 

(5.) The prospect of Peel Castell . . . West side. 
Rechts oben A. Ireland. B. Wales. 

(6.) The prospect of Douglas . . . East side. Rechts 
vorn geht ein Mann über einen Steg. Rechts unten 139, 

Andre Ansiebten von der Insel Man vgl. 679. 



1045. Maxstoke. 
Ueberschrift The Prospect of Maxstoke Castle from 
. . . thereof. Links oben ein Wappen, woranter Quo . . . 
Dilke Arm. Links das Schlofs; rechts mehrere Bäume. 
Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 7 Zoll 3 Lin. ; 
Höhe 3 Zoll 1 Lin. vert in, 105. 

Dugdale Warw. p. 728Pppp (994). 

1046. New.ark, nach Hall. 
Ueberschrift Prospect of Newarke from Hatoton way; 

links oben ein Wappen. Rechts unten Rieh. Hall delin. 
W. Hollar sculp. 1676. Breite 11 Zoll 3 Lin.; Höhe 

5 Zoll 4 Lin. Vert. m, 449. Thoroton Nott. p. 203. 

1047. Newark, nach HalL 
Ueberschrift A Prospect of Newark from Lincolne 

Road. ; links oben 5 Nummern Erklärungen, rechts oben 
ein Wappen. Links unten R. Hall delin. W. Hollar sculp. 
1676. Breite 11 Zoll 3 Lin.; Höhe 5 ZoD 4 Lin. 

Vert. m, 448. Thoroton Nott. p. 202. 

1048. Die Kirche in Newark, nach Hall. 
Ueberschrift The South Prospect of the Church of Ne- 
wark upon Trent. Der hohe gothische Kirchthurm links, 



222 Einzelne Iläne und Ansichten. 

das Schiff rechts; rechts oben ein Wappen mit der Un- 
terschrift In honorem . . . Thomas Hodgson Gent. Rechts 
unten Rieh. Hall delineavit, W. Hollar sculp. 1676. Breite 
der Platte mindestens 13 Z. 9 L.; Höhe 16 Z. 4 L. 

Yert. IX, 26. Thoroton Nott. p. 199. 

1049. Die Haaptkirche in Norwich. 
Eechts oben The South Prospect of Black friers Church 
in Nortoich. Links oben ein Wappen. Ohne Hollars Na- 
men; zweifelhaft. Breite 10 Z. 7 L.; Höhe 6 Z. 3 L. 

Vert. IX, 264? Ein Abdruck in WindBor. 

1050. Die Marienkirche in Nottingham. 

Ueberschrift Ecclesiae S'** Mariae Nottingham ab Ar- 
geste Prospectus A* 1677, Kechts oben ein Wappen mit 
der Unterschrift Jlf. Majorum , . . Henricus Plumptre Ar- 
miger. Breite 15 Zoll; Höhe 11 Zoll 2 Lin. 

Yertae (IX, 25) hält dies Blatt für die letzte unvollendete Arbeit 
~ Hollars; es ist aber schwerlich von Hollars Hand; auf dem got- 
tinger Exemplar steht links unten ein ausgdoschter Name, vielleicht 
Ri€. Hall. Thoroton Nott. p. 490. 

1051. Plumptre's Hospital in Nottingham, 

nach Hall. 

Beischrift oben in der Mitte Hospitalis . . . Plumptre^s 

Hospitally a Boreaaephyro Prospectus; links oben ein 

Wappen mit Unterschrift. Links unten Rieh. Hall delin: 

W. Hollar sculp. 1677. Breite 10 Zoll 4 Lin.; Höhe 

5 Zoll 6 Lin. Vert in, 447. Thoroton NotL p. 49*5. 

1052. Osney. 
Unterschrift Prospectus Ruinarum Abbatiae de Osney, 
juxta Oxon. In der Mitte gegen links ein hoher vier- 
seitiger Thurm; rechts oben ein Wappen, worunter In- 
signes hujusce . . . Johannes Albericus . . . Arm. Hechts 
unten W. Hollar fecit. Breite 8 Zoll 3 Lin. ; Höhe mit 
der Schrift 11 Zoll 4 Lin.; ohne dieselbe 10 Zoll 7 Lin. 

Vert. m, 451. Dugdale Mon. U, p. 136. 

1053. Ossington House, nach Hall. 
Ueberschrift A Prospect of Ossington House . . . warr. ; 
rechts vom ein Sonnenzeiger und eine Kugel auf einer 



England. 228 

S&ule. Rechts unten Rieh. Hall delin, W. HoUar scul- 
psit 1676. Breite 10 Zoll 3 Lin.; Höhe 5 Zoll 5 Lin. 

Vert. ni| 445. Thoroton Nott p. 858. 

1054. Ansicht und Plan von Oxford, nach Gagä. 
a^ Oben in der Mitte eine Ansicht von Oxford mit 

der Beischrift Prospect of Oxforde fram the EcuL Links 
unten D. GagS delin. ; weiter rechts W. Hollar sc. Breite 
8 Zoll 11 Lin.; Höhe 2 Zoll 6 Lin. 

b) Darunter ein Plan von Oxforde; links 10, und 
rechts 9 Wappen der Kollegien. Unten in der Mitte 
W. Hollar sculp. Breite des Ganzen 13 Zoll 9 Lin.; 

Höhe 10 Zoll 10 Lin. Vert. m, llO. Towneley 161 4^ 10/?. 

1055. Plan von Oxford, Ansicht und Kärtchen, 

vier Abtheilungen. 

a) Plan. Oben in der Mitte Ox- 
forde; b) ein kleines Kärtchen, auf dem 
London rechts unten liegt; c) 48 Num- 
mern Erklärungen in 4 Keihen; d) eine 

Ansicht von Oxford, mit der Ueberschrift Oxforde; Breite 

5 Zoll 2 Lin.; Höhe 2 ZoU. 

Rechts unten W. Hollar Hohem. fecU 1643; rechts 

daneben Are to be sold by Francis ConstabU, at the Goal 

in Kings Street or at his Shoppe in Westminster Hall. 

Breite des Ganzen 12 Zoll 3 Lin.; Höhe 8 Zoll 10 Lin. 

Vert. m, 832. Towneley 171 2 tt. 

1056. Pigots House, nach Hall. 
Ueberschrift Jf Pigots House y,at Thrumpton, the 
South side. Die verkürzte Seite links im Schatten; die 
Beleuchtung kommt von rechts oben. Auf der Rückseite 
dieses Blattes steht das Grabmal des Gervasius Pigot. 
2304. Links unten R. Hall delin. Wlollar sculp. 1676. 
Breite 9 ZoU 10 Lin.; Höhe 6 ZoU. Vert, in, 439. 

Thoroton Nott. p. 16. 

1057. Radford bei Worksop, nach Hall. 
Ueberschrift The'old Abbey Gatehouse at Radford by 
Worksop, as it now is Äo 1676. Kleine gothische Kirche, 




2^4 Eiozebie Fttae und Ansichten. 

woran rechts ein Yorbao. Links unten Rick. Hall delim: 
W. Hollar scutp. 1677. Breite der Platte 5 Zoll 8 Lin.; 

Höhe 5 Zoll 3 Lin. Vert. m, 446. Thoroton Nott. p. 459. 

1058. Bichmond. 
In der Mitte gegen rechts das Schleis Rickmond mit 
sehr Yielen Thürmen, Fenstern nnd Erkern, davor die 
Themse; vom eine Gresellschaft von 9 Personen, die eben 
ans einer Gondel gesti^en sind; die Erwachsenen haben 
alle das Haopt entblölst, nnd 2 Kinder (yieüeicht die 
Kark I) tragen Hüte; links neben der Gondel eine ein- 
zefai stehende Weide. Rechts unten W. Hollar fecii 1638. 
Breite 13 Zoll; Höhe 4 Zoll 2 Lin. Vert. in, 2S. 

Townelej (144) 2H. h ß. (145) „a Berene, and two ctefaings.'' 

1059. Die Kirche in Salisbnry von Norden. 

Seitenansicht mit mehreren Portalen; in der Mitte ein 
hoher vierseitiger Thurm mit spitzem Dach; rechts ein 
kleiner Thurm, links davon ragt die Spitze eines dritten 
über das Eorchendach empor; Ueberschrift Ecclesiae . . . 
Sarisburiensis a septentrione prospectus; links oben ein 
Wappen, worunter Pristinae . . . Seth . . . 1672. Rechts 
unten W. Hollar delineamt et sculpsit. Breite 12 Zoll 
4 Lin.; Höhe mit der Schrift 10 Zoll 3 Lin.; ohne die- 
selbe 9 Zoll 8 Lin. Vert. IX; 191. Dngdale Mon. m, p. 375. 

1060. Die Kirche in Salisbnry von Nordwesten. 

Rechts die Kirche, links das einzeln stehende Tauf- 
haus mit spitzem Thurme; links oben Ecclesiae Saris- 
buriensis ah Euroaquilone prospectus; rechts oben ein 
Wappen, worunter In piorum . . . Jacobus Herbert . . . 
Frater. Links unten W. Hollar fedt. Breite 12 Zoll 
1 Lin.: Höhe 9 ZoD 9 Lin. vert. ix, 192. 

Dagdale Mon. m, p. 375. 

1061. Die Kirche in Salisbury von Osten. 
Die Kirche links, das Tauf haus von Bäumen umgeben 
rechts nach hinten; rechts oben Ecclesiae ... . Sarisburien- 
sis fades Orientalis . . . Eccles. Rechts unten W. Hollar 



England. ^ 225 

delin. et sculp. Breite 13 Zoll 4 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 10 Zoll 6 Lin.; ohne dieselbe 10 Zoll 3 Lin. 

Y6Tt DL, 198. Ongdale Hon. m, p. 875. 
Savoy vgl. 1229. 

1062. Die Kirche inSouthwell von Nordosten, 

nach HalL 
Hechts vom ein Thunn mit spitzem Dache, rechts 
nach hinterwärts 2 ähnliche höhere. Ueberschrift Suth- 
fvellensis Ecclesiae , . . prospecttis ; links oben ein Wapr 
peu, worunter Adversus • • . Samuel Brunsell . . . Praeben- 
darius. Links unten Rieh. Hall delin. W, Hollar sculp, 
1672. Breite 12 Zoll 3 Lin. ; Höhe mit der Schrift 8 Zoll 
5 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 1 Lin. v«rt. ix, 224. 

Dngdale Hon. m, p. 10. Thoroton Nott p. 810. 

1063. Die Kirche in Southwell von Nordwesten, 

nach Hall. 

Man sieht links den Thurm mit spitzem Dache, rechts 
die beiden höheren Thürme. Ueberschrift Southtoellensis 
Ecclesiae . . .prospectus; links oben ein Wappen, wor- 
unter Ne moles . . . Peniston Whalley . . . Scrooby. Rechts 
unten Ate. Hall delin. W. Hollar sculp. Breite 12 Zoll 
1 Lin.; Höhe mit der Schrift 8 Zoll 10 Lin.; ohne die- 
selbe 8 Zoll 6 Lin. Vert. IX, 226. 

Dugdale Hon. III, p. 10. Thoroton Nott. p. 810. 

1064. Plan des Klosters Spalding. 
Uebei^chrift Areae Spaldingensis coenobii ichnogra- 
phia. Unten in der Mitte eine Windrose; rechts unten 
[Erklärungen von AhisL; rechts oben unter einem Wap- 
pen Quod Thoroldus . . . Guil Thorold. Eq. aur. Ohne 
Hollars Namen. Breite 8 Zoll 11 Lin.; Höhe 6 Z. 6 L. 

Vert. IX, 805. Dngdale Mon. I, p. 306. 

1065. Tamworth von Norden. 
Oben in der Mitte gegen rechts The Prospect of Tarn- 
tcorthy from . . . thereof. Die vierspitzige Hauptkirche 
steht in der Mitte. Ohne Hollars Namen. Breite der 
Platte 7 Zoll 4 Lin.; Höhe 2 Zoll 9 Lin. Vert. in, loe. 

Dugdale Warw. p. 816 (1180). 

15 



226 EinxeliM Fttae und AnnditeD. 

1066. Tamworth Ton Süden. 

Oben in der Mitte gegen links The Prosped of Tarn- 

toorih, from . . . taume; rechts oben 5 Nnnunem Erklä- 

mngen. Die vierspitzige Hauptkirehe stebt rechts. Ohne 

Hollars Namen. Breite der Platte 7 Zoll 4 Lin.; Höhe 

2 Zoll 9 Lin. Yert m, 106. Dagdale Wanr. p. 816 (1130). 

1067. Vogelansicht der Abtei Torre. 
Links das Meer mit der Beischrift Torre Boy; Ue- 
ba:tK^hrift in der Mitte Torrensis olkn Äbbatiae in Com, 
Devon: prospecius; links oben ein Wappen, worunter Vi 
prisca . . . Johannes Stowell . . . Armiger. ; rechts oben Er- 
kl&rungen von A bis S. Ohne Hollars Namen. Breite 

10 Zoll 9 Lin.; Höhe 8 Zoll 3 Lin. vert. m, 369. 

DngdAle Hon. ü, p. 652. 

1068. Waerton, nach Hall. 
Ueberschrift A prosped of The Ineide of the Gate- 
houie nexi the Court, at Waerton, being the North side. 
Drei ronde Thürme; links ein flaches gothisches Thor. 
Rechts unten Rieh. Hall delin: W. Hollar sculp. 1676. 
Breite der Platte 5 Zoll 7 Lin.; Höhe 6 Zoll. 

Vert. ni, 25. Thoroton Nott. p. 98. 

1069. Plan von Warwick. . 
Oben in der Mitte The Groundplott of Wartdck; links 
eine Tafel Erklärungen von A bis Z und von 3 bis 14. 
Rechts unten W. Hollar fedt 1654. Breite 8 Zoll 5 Lin.; 
Höhe 6 Zoll 10 Lin. Vert in, 98. 

Dugdale Wanr. p. 298 (424). 

1070. Zwei Ansichten von Warwick über- 
einander. 

a) Oben. The prosped of Warwick . . . the Toume; 
rechts oben 6 Nummern Erklärungen. Links unten W. 
Hollar fedt 1654. Breite 11 Z. 4 L.; Höhe 2 Z. 7 L. 

b) Unten. The prosped ofit... Toume; rechts oben 
7 Nummern Erklärungen. Ohne Hollars Namen. Breite 

11 Zoll 4 Lin.; Höhe 2 Zoll 9 Lin.; Höhe des Ganzen 

5 Zoll 5 Lin. Vert III, 98. Dugdale Wanr. p. 298 (424). 



Sn^^d. 227 

1071. Plan der Kirche in Wigorne. 
Seitenansicht; links ein Thnrm mit spitzem Dache; 
in der Mitte ein vierseitiger Thurm; das Hauptschiff 
rechts hat oben 9 Bogenfenster; rechts oben Wigomien-- 
sis Ecclesiae . . . Prospectus. Unter der Ansicht steht 
auf derselben Platte der Grundplan der Earche ; rechts 
oben Ejitsderii Ecclesiae Ichnographia. ; links unten ein 
Wappen, worunter Quo . . . Walterus , . , A. 1672. Ohne 
Hollars Namen. Breite der Platte 12 Zoll 4 Lin.; Höhe 

11 Zoll 5 Lin. Vert. IX, 266. Dugdale Mon. HI, p. 42. 

W i n d 8 o r. 

1072. Zwei Ansichten von Windsor über- 

einander. 

Die obere in richtiger, die untere in Vogelansicht. 

aj Oben Prospect of the Castle from the S. E.; 
rechts auf halber Höhe die Nunmiem 19 und 20, dar- 
über in grofser Feme das Schiff einer gothischen Kirche. 
Ohne Hollars Namen. Breite 14 Z.; Höhe 3 Z. 2 L. 

b) Unten Windsor Castle und in 2 Reihen 28 Num- 
mern Erklärungen; links unten pag. 131, Rechts unten 
W. Hollar delineavit et sculpsit. Breite 14 Zoll; Höhe 
8 Zoll 3 Lin. Höhe der ganzen Platte 11 Zoll 11 Lin. 

Vert. m, 265. ABhmole Carter p. 131. 

1073. Drei Ansichten von Windsor über- 

einander. 

a) Oben Prospect of Windsor Castle and Toume from 
South S, West; links oben Erklärungen von No. 1 — 9; 
rechts oben von No. 10 — 17. Ohne Hollars Namen. 
Breite 14 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 5 Lin. 

b) In der Mitte Prospect of the same Castle, from 
West South West; links oben Erklärungen von No. 1 — 
10; rechts oben von No. 11 — 20. Ohne Hollars Namen. 
Breite 14 ZoU 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 5 Lin. 

c) Unten Prospect of it; from West ^ by South; 
links oben 2 Reihen Erklärungen von No. 1 — 17; links 
unten pag. 132. W. Hollar del%n\ et sculp. Breite 14 Zoll 

15* 



228 Einzelne FUlne und Ansicht«!!. 

4 Lin.; Höhe 4 Zoll 3 Lin. Höhe der Platte 11 Zoll 

9 Lin. Vert m, 267. Ashmole Carter p. 132. 

1074. Windsor von Norden, nach Wren. 

Vom in der Mitte ein Schiff mit einem Mast, rechts 
im Hintergründe 3 Joche der hölzernen Themsebrücke, 
üeberschrift Prospect of Windsor Castle from the North. 
Unten 10 Nummern Erklärungen; links unten pag. 134. 
Christopher Wren delineamt; rechts unten W. Hollar fe~ 
cit 1667. Breite 13 Zoll 5 Lin.; Höhe mit der Schrift 
7 Zoll 4 Lin.; ohne dieselbe 7 Zoll. Vert m, 266. 

Ashmole Carter p. 134. 

1075. Ansicht und Grundrifs der Georgskapelle 

in Windsor. 

a) Oben. Ansicht. Links oben The Prospect of St. 
George' s Chapell from the South; rechts oben The Tombe 
Hotise. 

b) Unten. Grrundrifs. The Groundplot of S. George^s 
Chapell. 29 Nummern Erklärungen; links unten Pa^e 
137 ; in der Mitte Wenceslaus Hollar delineavit et sculpsit. 
Breite der Platte 7 Zoll 4 Lin.; Höhe 10 ZoU 7 Lin.; 
Höhe der Ansicht oben 5 Zoll 2 Lin. Yert ix, 160. 

Asbmole Carter p. 137. 

1076. Seitenansicht und Grundrifs der Georgs- 

kapelle. 

a) Oben. Capellae . . . S. Georgii in . . . Windsore 
. . . prospectus. In piorum . . . A. 1671. 

b) Unten. Areae ejusdem Capellae Ichnographia; 
rechts oben 10 Nummern Erklärungen. Rechts unten 
W. Hollar delineat>it. Breite 13 Zoll 6 Lin.; Höhe der 
Ansicht 6 Zoll 1 Lin.; Höhe des Planes 5 Zoll 1 Lin.; 
Höhe der Platte 11 Zoll 7 Lin. Vcrt. K, i6i. 

Dugdale Mon. m, p. 87. 

1077. Westende der Georgskapelle. 
Unterschrift Prospect of the West-end of St. Georg's 
Chapell. In der Mitte ein grofses gothisches Fenster 
zwischen 2 achteckigen Thürmen; von der Mittelthür 



Englaad. 229 

geht ein Fufesteig nach rechts abwärts; ünks unten pcLg. 
139. unten in der Mitte W. EoUar delin. et sculp. Breite 
7 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift HZ. 2 L.; ohne 

dieselbe 10 Zoll 7 Lin. Vert. IX, 162. Ashmole Garter p. 189. 

1078. Das Chor der Georgskapelle von Westen. 
Innere Ansicht, üeberschrift Prospect of the Choire 

from the West. Unten in 4 Eeihen 12 Nummern Er- 
klärungen; links unten Pag. 146. Hechts imten W. Hol- 
lar Scenographus Regis deüneauit et sculpsit. Breite 
12 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der Schrift 11 Zoll 5 Lin.; 
ohne dieselbe 10 Zoll 11 Lin. Vert. IX, 144. 

Ashmole Garter p. 146. 

1079. Das Chor der Georgskapelle von Osten. 
Innere Ansicht Üeberschrift Prospect of the Choire 

from the East. tJnten in 4 Keihen 8 Nummern Erklä- 
rungen; links unten Pag. 147. Bechts unten W. Hollar 
Scenographus Regis deüneauit et sculpsit. Breite 12 Zoll 
7 Lin.; Höhe mit der Schrift 10 Zoll 2 Lin.; ohne die- 
selbe 9 Zoll 10 Lin. Vert. IX, 145. Aahmole Garter p. 147. 

1080. Das Hauptschiff der Georgskapelle. 

Innere Ansicht. Unterschrift Prospect of the inside 

of the chapel, und 8 Nummern Erklärungen; links unten 

pag. 140. Ohne Hollars Namen. Breite 11 Zoll 2 Lin.; 

Höhe mit der Schrift 14 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 13 Z. 

3 Lin. Yert. IX, 146. Ashmole Garter p. 140. 

1081. Innere Ansicht der Georgskapelle 

von 1660. 
Oben eine leere Tafel; links und rechts unten die 
Sitze der Chorherren, links und rechts oben viele Fah- 
nen. Unten in der Mitte, aufserhalb der Radirung Wen- 
ceslaus Hollar deüneauit et sculpsit 1660. Breite 11 Zoll 
7 Lin.; Höhe 7 Zoll 4 Lin. Vert ix, 199. 

1082. Innere Ansicht der Georgskapelle 

von 1663. 
Rechts an einem Pfeiler sieht man die Kanzel; un- 
ten 8 Nummern Erklärungen i. Body of the Church . . . 



280 Einzelne FlMae und Ansichten. 

S. Greai Organ; links unten pag. 142, und W. Hollar 
delin, et sculp. 1663. Breite 7 Zoll 9 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 11 Zoll 5 Lin.; ohne dieselbe 10 Zoll 8 Lin. 

Vert IX, 147 und 200. Ashmole Carter p. 142. 

1083. Der Lettner der Georgskapelle von 

Westen. 

Innere Ansicht. Ueberschrift Prospect of the Cancell 
or Screen from the West. Unten 3 Nummern Erklärun- 
gen; links unten p. 144. Unten in der Mitte W. Hollar 
sculp. Breite der Platte 9 Zoll 4 Lin. ; Höhe 7 Z. 7 L. 

Vort IX, 148. Asiimole Carter p. 144. 

1084. Der Lettner der Georgskapelle von 

Osten. 

Innere Ansicht. Ueberschrift Prospeet of the Cancell 
from the East. Unten 5 Nummern Erklärungen; links 
unten Pag. 145. Rechts unten W. Hollar delin. et sculp. 
Breite 10 Zoll 8 Lin.; Höhe mit der Schrift 7 Zoll; ohne 
dieselbe 6 Zoll 10 Lin. Vert ix, 149. 

Ashmole Carter p. 145. Ein Probedruck vor aller Schrift befindet 
sich im britischen Museum. 



1085. Ansicht von Wollaton-Hall, nach Hall. 

Beischrift oben in der Mitte Wollaton Hall; rechts 

oben' 2 Wappen. Rechts unten gegen die Mitte R. Hall 

delineavit, W. Hollar scul. Breite 13 Zoll 5 Lin.; Höhe 

10 Zoll 5 Lin. Vert m, 444. Thoroton Nott. p. 228. 

1086. Die Hauptkirche in York von Süden. 

Seitenansicht; in der Mitte ein vierseitiger Thurm 
mit Zinnen; links 2 andere mit je 8 gothischen Spitzen; 
Ueberschrift Eboracensis Ecclesiae Cathedralis a meridie 
prospectus; rechts oben ein Wappen, worunter Ne me- 
moria . . . Richardus Ebor. Ärckiepiscop. Rechts unten 
W. Hollar fecit 1672. Breite 12 Zoll 10 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 10 Zoll; ohne dieselbe 9 Zoll 5 Lin. 

Vert. IX, 204. 804. Dugdale Mon. m, p. 128. 



Sohottland. IrUnd. 231 

1087. Die Hauptkirche in York von Westen. 
Das' reiche gothische Portal mit den beiden acht- 
spitzigen Thürmen steht rechts vom; in der Mitte der 
vierseitige Thurm mit binnen. Ueberschrift Ecclesiae 
Cathedralis Eboracensis ab Occidente prospectus; links 
oben ein Wappen, worunter PrisHnae . . . Thomas Bur- 
foell . . . Cancellarius. Links unten Wlollar fecit Breite 
12 Zoll 3 Lin.; Höhe 9 Zoll 6 Lin. Vert.rx, sos. 

Dugdale Mon. III, p. 128. 

Schottland. Irland. 

1088. Ostseite der Insel Basse im Meerbusen 

von Edinburg. 
Eine schroffe Felsenklippe steigt von links unten nach 
rechts oben aus dem Meere; sie wird von zahllosen Vö- 
geln umschwärmt, die sich zum TheU darauf niederlassen; 
links auf der KUppe Mauerwerk, und links in der Feme 
am Lande ähnliches Mauerwerk; rechts am Horizont ein 
Dreimaster; vom in der Mitte ein Kahn mit 5 Personen. 
Links oben auf einem Bande The East side of the Basse. 
Rechts unten W, Rollar sculpsit 1677. Breite der Platte 
16 Zoll 1 Lin.; Höhe 8 Zoll 9 Lin. Sehr selten. 

1089. Clonmacnoisa in der Provinz Ulster. 
Grundrifs mehrerer Gebäude, von einer Mauer um- 
geben. Ueberschrift Ecchsiarum et Coemeierij Clonmac- 
noisae Descriptio; links oben 304 und eine Windrose; 
unten links und rechts Erklämngen von A — K. Unten 
in der Mitte W. Hollar fecit. Breite 3 Zoll 4 Lin.; Höhe 

4 Zoll 4 Lin. Ware de Hibernla p. 804. 

1090. Louving in Irland, nach Peeters. 
Links vom ein Damm mit Pfahlwerk, worauf 4 Per- 
sonen stehn; dahinter das Vordertheil eines Schiffes; mehr 
rechts ein Schlofs am Seestrande; in der Mitte ein BMegs- 
schiff linkshin, fast von hinten; rechts vom auf hohen 
Wellen ein kleines Boot mit 6 Personen. Links unten 
Banauentur Peeters inu; in der Mitte Louuing in Irtan J, 



282 Einzelne Pläne nnd Ansichten. Frankreich. 

yr. Hollar fecU; rechts C. Gaue excud. Breite 8 Zoll 
6 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 9 Lin.; ohne die- 
selbe 5 Zoll 4 Lin. vert. in, ise. 

1091« Plan der Insel des heiligen Patricias. 
In der Mitte die Insel mit mehreren Beischriften; 
rechts oben eine Windrose; links unten auf einem Schilde 
Insulae Purgatorij S. PatriQii Descriptio. Rechts unten 
Wlollar fec. Breite 3 Zoll 11 Lin.; Höhe 5 Zoll 5 Lin. 

Vert. ni, 376. Ware de Hibemia p. 191. 

Frankreich. 

1092. Vogelansicht von Monjardin, nach 
Diepenbecke. 

Links im Mittelgrunde das Schlofs auf einem steilen 
aus dem Wasser aufsteigenden Felsen; rechts im Vorder- 
grunde ein Dorf; vom ip der Mitte ein Ziehbrunnen; 
links am Horizonte die Sonne. Unterschrift in 4 Zei- 
len Le Chasteau de Monjardin . . . encores preseniement j 
darunter Ab. a Diepenbecke delineauit W: Hollar fecit 
1650. Breite 9 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der Schrift 7 Zoll 
8 Lki.; ohne dieselbe 6 Zoll 8 Lin. Vert-^n, 268. 

Auf den späteren stark aufgestochenen Drucken ist hinter preseniement 
hinzugefügt Le Umt en ConformiU dvne peinture ancienne faicte des 
ancestres en VEglise de Seigne Paroiche de Mw^ardin, 

1093. Die grofse Karthause bei Grenoble, 
nach de la Halle. 

Vogelansicht auf 4 Blättern ins Gevierte. Hechts un- 
ten auf einem Bande Descriptio maioris Carfusiae . . . 
Patri . . . Leoni Ticcier . . . dicata Descriptiqn . . . FOrdre. 
Darunter Antonius de la Halle delineauit. Wenceslaus Hol- 
lar Bokemus fecit 1649. Links unten eine Tafel mit zwei- 
mal 39 Nummern französischer und lateinischer Erklärun- 
gen. Breite des Ganzen 44 Zoll (3 Fufs 8 Zoll) ; Höhe 
des Ganzen 33 Zoll (2 Fufs 9 Zoll). Vert. m, 84i. 

1094.' Die kleine Karthause nach de la Halle. 

Vogelansicht auf einem Blatte. Links unten lateinisch 

und französisch Descriptio maioris Cartusiae . . . en de- 



Ansicliten. Itatien. Folgen. 288 

pendäs. Antonius de la Haue delmeauit. Wenceslaus Hol- 
lar Boh: fec. 1649. Kechts unten zweimal 39 Erklärun- 
gen, lateinisch und franzosisch. Breite 15 Zoll 9 Idn.; 
Höhe 11 ZoD 3 Lin. 

Italien. 

1095 — 1100. Kleine Ansichten bei Gentia. 

Folge von sechs Blatt, mit Beischriften; die Num- 
mern 1—6 rechts unten. Breite 3 Z. 7— 8L.; Höhe 
2 Zoll 1 — 2 Lin. Ten. m, i9i— 196. 

Spätere Drucke haben links nnten anf No. 1 Ar, Tooher neare ihe 
8avoy ex; auf den 6 übrigen nur Ar. Tooher ex, 

1095. 1. Besagno. Links ein schönbewachsener Hü- 
gel mit vielen Villen und einer Kirche; rechts eine stei- 
nerne Brücke von 3 Bogen, die sich im Wasser spiegeln. 
Rechts unten W. Hollar fec. 1665, 

1096. 2. S. Julian d'Arba. In der Mitte auf einem 
Hügel ein Schlofs mit einem Thurme; links hinten 3 Cy- 
pressen; links und rechts vom je eine Barke. Rechts 
unten W. Hollar fecit 1665. 

1097. 3. Bey Genoa. Links und in der Mitte auf 
hohen Bastionen ein Theil von Genua; links vom ein 
vierseitiger Thurm mit Spitze; in der Mitte eine grolse 
Kirche mit Kuppel und Thürmen; hinten Berge. Ohne 
HoUars Namen. 

1Ö98. 4. S. Juliano d'Arba. Links ein schönumwal- 
detes Schlofs am Meere; rechts ein Felsen im Meere; 
rechts am Meereshorizont ein Segelschi£P. Rechts unten 
W. Hollar fecit 1666. 

1099. 5. bey Genoa. Links und rechts vom 2 Hü- 
gel, zwischen denen ein Flufs nach vom strömt; im Mit- 
telgrunde Häuser und Bäume; hinten Berge, auf denen in 
der Mitte ein verfallnes Schlofs; rechts ein anderes mit 
einer hohen Stange. Rechts unten Wlollar fecit 1665. 

1100. 6. bey Genoa. Links und rechts vom Hügel, 
zwischen denen ein Wasser; links ein Haus, vor dessen 



284 Ansichten. 

TbOr 2 Männer; im Mittelgrande eine Mauer mit viersei- 
tigen Thürmen mui Strebepfeilern; hinten Berge. Rechte 
miten W. Hollar fedf 1669. 

1101 — 1112. Römische Ruinen nach S. Vranck. 

Folge von zwölf Blatt, zum Theil mit Nummern und 
lateinischen oder französischen Unterschriften. Breite 

3 ZoU 11 Lin. bis 4 ZoU; Höhe mit der Schrift 2 Zoll 
6 — 7Lin.; ohne dieselbe 2 Zoll 5 — 6 Lin. 

Vert. m, 174 — 185. 

1101. 1. Titel; rechts auf einem schrägstehenden 
Felsstück Ruinae Aliquot siue Antiquitatis Romanae Mo- 
numenta a Sebastiano Vranck olim delineate et a Wences- 
lao Hollar Aqua forti aeri insailptae Antverpiae A, 1650. 
Links Ruinen; in grofser Feme sieht man 3 kleine Fi- 
guren unter einem Bogen. In der Mitte Ruinae Palatini; 
rechts J, Meyssens exe. 

1102. 2. Amphitiatri Romani. Das Innere des Ko- 
liseums; vom eine Wasserfläche; Unks oben ein Loch 
im Gewölbe; in der Mitte hinten 2 kleine Mantelfiguren. 
Links unten Sebast, Vranck delin. Romae; rechts W. Hol- 
lar fecit, 

1103. 3. Ruinae Coliseum. Das Innere des Koli- 
seums; rechts vom auf einer Erhöhung ein kleines Ge- 
büsch; oben in der Mitte des Deckengewölbes ein grofses 
und 2 kleine Löcher. Links unten Seb. Vranck delin; 
rechts W. Hollar fedt. 

1104. 4. Thermaru diocletianus Ruinae. Die bewach- 
senen Ruinen sind links höher als rechts; in der Mitte 

4 Rundbogen Übereinander, so daTs 2 oben und 2 unten 
stehn. Rechts unten Wlollar fedt 1650. (oder 1651?) 

1105. 5. Thermaru diocletiani Ruinae. Die bewach- 
senen Ruinen sind rechts. höher als links; in der Mauer 
rechts vom eine schmale senkrechte schwarze Oefihung. 
In der Mitte W. Hollar fedt 1650. 



Italien. Folgen. ' 285 

1106. 6. Ruinae Pidati maiorU. Links vom eine 
hohe bewachsene Ruine, woran man ungefähr auf halber 
Höhe einen doppelten Rundbogen von Ziegeln bemerkt; 
hinten im Grunde der Ruine 2 kleinere Bogen dicht an 
der Erde. Rechts W. Hollar fedt 1650. 

1107. 7. Ruine de Ste Croy de Jerusalem. In der 
Mitte ein hohes bewachsenes Mauerstück, das oben nach 
rechts weiter überhängt als nach links; links Tom ein 
dunkles Ruinenstück, worauf ein Mann sitzt, welcher zu 
zeichnen scheint. Rechts J^ollar fecit 16.. (die beiden 
letzten Ziffern unkenntlich). 

1108. 8. Temple de la sibille Hburiiane. In der Mitte 
die Ruinen eines kleinen runden Tempels mit korinthi- 
schen Säulen; links in der Feme einige Häuser und ein 
Kirchthurm. In der Mitte Wlollar fecit 1650. (oder 
1635?) 

1109. 9. Der Rundbogen. Ohne Unterschrift. 
Vom ein Rundbogen von Ziegeln, mit Strauchwerk be- 
wachsen; der Strauch rechts reicht am tiefeten herab; 
links im Mittelgrunde ein andrer Rundbogen, durch den 
man eine Femsicht auf bewachsene Höhen hat. Links 
unten Seb. Vranck dehn: rechts W. Hollar fecit 1673. 

1110. 10. Das Innere des Koliseums. Ohne 
Unterschrift. Man sieht links in ein langes Tonnenge- 
wölbe hinein; ungefähr auf halber Höhe in der Mitte 
5 kleine Löcher, von denen das zumeist rechts mit Qua- 
dern eingefafst ist. Links unten Seb. Vranck delin; rechts 
W. Hollar fecit 1673. 

1111. 11. Das Gatterthor. Ohne Unterschrift. 
In der Mitte ein einzelnstehender Bogen in Verkürzung, 
rechts vom in einer Mauer ein Gatterthor mit Rund- 
bogen und Dach darüber. Links unten Seb. Vranck de- 
lin.; rechts unten W. Hollar fedt 1673. 

1112. 12. Der Rundbau. Ohne Unterschrift. In 
der Mitte ein dickes rundes Gebäude, an dem hnks acht 
Reihen kleiner Fenster übereinander; links vom eine hohe 



886 Einzelne PlSae und AnBichten. 

dunkle Mauer. Links unten Seb. Vranck delin; rechts 
W. Hollar fedt 1673. 

NachBtidie der obigon Bl&tter in der Richtung und Gröfse des Origi- 
nals. In Berlin befinden sich: 1101 der Titel); es fehlen darauf 
die Worte Antverpiae A. 1650 und die Unterschrift Riänae Pal(i- 
Hnif links unten liest man ßeb. Vranck delin; rechts TT. Eollar 
tculp. 1109 der Rundbogen, und 1110 das Innere des Koliseums. 

Einzelne italiäniscbe Pläne und An- 
sichten; alphabetisch. 

Assisi vgL Radicofiuu. 1120. 

1113. Vogelansicht von Carrara. 

Vom in der Mitte in einem Hohlwege 2 Frauen, die 
Kübel auf den Köpfen tragen: rechts etwas höher ein 
Zweispänner, rechts davon 2 Reiter; links und rechts 
oben je ein Wappen. Oben in der Mitte gegen links 
eine Tafel, worauf Lunensium lapidicinae . . . hodie Mon- 
tagna di Carara dictae, delineatio; daneben rechts ein 
Schild mit 8 Nummern Erklärungen. Unten in der Mitte 
Mo/tor fec. Breite 17 ZoU; Höhe 12 ZoU 10 Lin. 

VerL III, 840. Die Albertina in Wien besizt einen Abdruck vor 
der Schrift. 

1114. Ansichten von Comp und Chur auf der- 
selben Platte. 

ä) Oben Comum Duorum Pliniorum patrio; unten im 
Wasser Logo di Como und ein kleines Segelboot links- 
hin. Ohne Hollars Namen. Breite 17 Zoll 7 Lin.; Höhe 
6 ZoU 5 Lin. 

b) Unten Chur; links unten ein Gemsenfell, worauf 
Erklärungen von A bis M. Ohne Hollars Namen. Breite 
17 ZoD 7 Lin.; Höhe 6 Zoll 7 Lin.; Höhe der Platte 

13 Zoll 5 Lin. Selten; ein Abdruck im berliner Museum. 

1115. Plan von Ferrara. 

Bechts oben Ferrara; daneben eine Tafel mit 32 Num- 
mern Erklärungen; links oben ein Wappen. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 17 Zoll 3 Lin.; Höhe 13 Z. 6 L. 

Vcrt. m, 285. 



Italien. 287 

1116. Plan von Florenz. Zwei Blatt neben- 
einander. 

Uebersohrift Florenüa pulcherrima Efruriae cieitas; 
links oben eine Tafel mit 17 Nummern ErUSmngen, 
rechts unten eine andre mit 228 Nummern; recKts oben 
ein Wappen von 2 Engeln gekrönt; auf jeder Seite des 
Plans ein Streifen mit je 5 kleinen Ansichten übereinan- 
der; links oben eine Keiterstatue; rechts oben S. Maria 
Notella. Unten in der Mitte Wlollar fe. Breite mit den 
beiden Seitenstreifen 28 ZoU; ohne dieselben 20 Z. IL.; 

Höhe 17 Zoll 5 Lin. Vert m, 282. 283. Towneley S K S ß, 

1117. Die Meerenge von Messina* 
Rechts eine Stadt mit der Beischrift Messina; dar- 
über der rauchende Aetna; davor viele Schiffe; links 
Stadi und Hügel mit der Beischrift Rezo. Oben in der 
Mitte Prospect of the Straights of Sicily, tmlgarly calld 
Faro di Messina frotn the North. Ohne Hollars Namen. 
Breite 14 Zoll 1 Lin.; Höhe 4 Zoll 6 Lin. 

Vert ni, 484. 435. Sehr selten; ein Abdrack in Windaor. 
1118. Plan von Pavia. 

Hechts oben ein Schnörkelschüd, worauf Ticinum Vulgo 
Pavia, Unten 125 Erklärungen in 12 Reihen. Rechts 
unten Wlollar fec. Breite 17 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 12 Zoll 8 Lin.; ohne dieselbe 11 Zoll 4 Lin. 

Vert. m, 288. 380. 

1119. Plan von Pisa. 
Oben in der Mitte auf einem Schnörkelschild Pisa; 
rechts oben ein Wappen; links oben der schiefe Thurm; 
unten in der Mitte eine Tafel mit 17 Nmnmem Erklä- 
rungen. Ohne Hollars Namen. Breite 16 Zoll; Höhe 

13 Zoll. Vert. m, 363. 

Efi giebt Abdrücke mit der Adresse von P. van der Aa in Lejden. 

1120. Radicofani und Assisi auf derselben 
Platte. 
d) Oben. Links oben auf einem Schnörkelschild Ror 
dicofani Munitissimum Magni Duds Etruriae Tortalitium; 



288 Einzelne Flliae und AnBichten. 

rechts oben ein leerer Schild; die Stadt liegt am FoTse 
eines befestigten Hügels; ohne Figuren. Links unten 
Wollar. Breite 17 ZoU 4 Lin.; Höhe 6 ZoU. 

b) Unten. Beischrift oben in der Mitte Assisi; Unks 
unten Erklärungen von A — D; rechts oben ein päpstli- 
ches Wappen mit 3 Bienen. Ohne HoUars Namen. Breite 
17 Zoll 4 Lin.; Höhe 6 Zoll 9 Lin.; Höhe des Ganzen 
13 ZoU. 

Nach Vert III, 848 mit der Beischriit AsyJum Patris FranciscL Sehr 
selten; ein Abdruck in der dresdner königlichen Privatsammlung. 

1121. Vogelansicht von Siena. 

Ueberschrift Siena; links unten eine Tafel mit 110 
Nummern Erklärungen und der Ueberschrift Notabili della 
Citta del Siena; rechts unten ein Wappen. Unten in der 
Mitte TWo/tor fe. Unten im Abschnitte Se vend a Leyde 
chez Pierre van der Aa. Avec Privilege. Breite 16 Zoll 
11 Lin.; Höhe 14 Zoll. Vert m, 278. 

1122. Solfatara. 

Hügelland; an mehreren Stellen steigen Kauchsäulen 
aus der Erde. In der Mitte vom 5 Männer und 2 Pferde. 
Links vom ein Schnörkelschüd, vrorauf A. Eingang, alda 
die Pferde stehen bleiben . . . und Schwefel bereiten. Ue- 
berschrift Forum Vulcani vocaoif aniiquitaSy locum in agro 
Puteolano, quem hodie vulgo La Solfatara appellant, per 
Joach. Sandrart deli. Ohne Hollars Namen. Breite 10 Z. 
10 Lin.; Höhe mit der Schrift mindestens 6 Zoll 10 Lin.; 
ohne dieselbe 6 Zoll 7 Lin. vert m, soi. Sehr »eiten. 

1123. Viterbo. 

Ueberschrift Vitterbo Citta Metropoli della protinda 
del patrimonio. Unten in 9 Reihen Indice dei lochi Prin- 
cipali della Citta, von A — Z und von i — 101. Un- 
ten in der Mitte TW. Breite 16 Zoll; Höhe mit Ueber- 
und Unterschrift 14 Zoll 3 Ldn.; ohne dieselben 11 Zoll 
ILin. 



Sieilien. Spanien. Türkei. 289 

Sicilien. 
1124. Ein Ausbrach des Aetna. 
Vom rechts die Stadt Catania; davor mehrere Schiffe; 
links neben dem Berge eine Windrose ; viele Beischriften. 
Unterschrift Ä true designe of the late erupHon of movnt 
CBtna in sidly A 1669. Ohne HoUars Namen. Breite 
7 Zoll 8 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 5 Lin.; ohne 
dieselbe 5 Zoll 1 Lin. 

Spanien. 

1125. Vogelansicht von Monserrato. 
Oben ein von 2 Engeln gehaltenes Band, worauf 
S, Maria de Monte serrato; rechts im Vordergrunde ein 
Marienbild mit der Ueberschrift Hie reperta fuit imago 
Virginia B. Mariae; darunter 2 Engelchen, welche einen 
Berg durchsägen. Ohne Hollars Namen. Breite 17 Zoll 
7 Lin.; Höhe 13 Zoll 3 Lin. vert. m, 889. 

Türkei. 

1126. Vogelansicht von Konstantinopel. 

Links im Vordergrunde ein Kastei mit einem Thurme; 
rechts davon die Beischrift Chakedonischer Hafen; meh- 
rere andere Beischriften. Ohne Hollars Namen. Breite 
6 ZoD 2 Lin.; Höhe 3 ZoU 5 Lin. 

Ein Abdruck bei Herrn Assessor Hertel in Nürnberg. 

1127. Plan der Stadt Kandia. 

Links oben ein Wappen, worin ein geflügelter Löwe, 
in der rechten Klaue ein Schwert haltend, auf ein offenes 
Buch sich stützend; links unten eine Windrose; rechts 
oben in einem Viereck der Titel; darunter eine lange 
Reihe von Namen. Hechts unten W. Hollar fecit. Breite 
11 Zoll 4 Lin.; Höhe 8 Zoll 2 Lin. vert. ni, i90. 

Es giebt Abdrücke, worauf Sould hy J, Overton^ 1668. Sotzmann. 

1128. Plan der Stadt Kandia. 

Sie wird von der türkischen Armee belagert; links 
unten eine Windrose; darunter W. HoUar fecit. Rechts 



240 Einxaliie Pllae mid Anwfihtfn. 

unten em lCaafi»tab; darAber Seala de Passi Venet:^. 
Breite 6 Zoll 1 Lul; Höhe 4 ZoU 11 Lin. Tert. m, 828. 

Annchten Ton KuidiA vgL 691. 

Asien. 

1129. Plan von Jernsalem in Vogelansicht. 

Links oben Vera Hierosolymae eeteris imago; links 
unten Scala . . . Italico; rechts oben Ckutra Titi; rechts 
Castra Ässyriorum; daronter auf einem weifsen Streif- 
chen Wenceslaus Hollar Boh. fecit 1656. Breite 17 Zoll 
3^Lin.; Höhe 13 Zoll 6 Lin. Vert in, 427. 

BiblU polygL ed. Walt««. 

1130. Yogelansicht von Jerusalem in zwei 

Blättern nebeneinander. 

d) Links oben ein besonderes Feld mit 2 Abtheilun- 
gen; die obere enthält den Titel Hieruiälem veteris imago 
f>era, eä forma, qua eersante in Terris D. N. /. Christo 
. . . ee exhibuit . . . praecipue Johatmis Baptistae Villal- 
pandi . . « descriptione . . . In hanc Scenographicam Ta- 
bulam reducta per Wenceslaum Hollar Bohemum. Lond. 
1660; die untere einen kleinen Plan von Jerusalem, mit 
derUeberschrift Hierosolymae veteris ichnographia (Breite 
4 Zoll S^Lin. ; Höhe 2 Zoll 3 Lin.); und darunter 23 Num- 
mern Erklärungen. Bechts unten noch einmal W, Hol- 
lar fecit 1660. 

b) Rechts oben ein Feld mit 50 Nummern ErklSrun- 
gen fbr beide Blätter. Bechts unten Overtons Adresse. 
Breite des Ganzen 42 Zoll; Höhe 15 Zoll 3 Lin. 

VerL m, 450. 

1131. Yogelansicht des Tempels zu Jerusalem. 

Oben in der Mitte auf einem Schnörkelrahmen Sce- 
nographica totius templi hierosolymitani omniumque illius 
porlicuum a Salomone constructarum delineatio, Secundum 
eisionem prophetae Ezechielis, nee non Johannis Baptistae 
ViUalpandi exaciissimam Ichnographicam Orthographicam- 
que istius demonstrationem in hanc formam contracta per 



Asien. JeruBalem. 241 

Wenceslaum RoUar Bohemum Ao: 1659 ; darunter 20 Num- 
mern Erklärungen. Die Ansicht des mit reichster Archi- 
tektur geschmückten Tempels bezieht sich auf den Grund- 
plan des Villalpandus, vgl. 1130; links ftthrt eine hohe 
Brücke von 3 Bundbogen über einen tiefen Abgrund; 
rechts gehn 3 kleinere Brücken über eine geringere Tiefe; 
die ganze Breite des Vordergrundes wird von steinernen 
Unterbauten eingenommen. Sehr schönes Blatt Breite 
19 Zoll 8 Lin.; Höhe 14 ZoD 6 Lin. vert ix, i76. 

1132. Tempel zu Jerusalem. Plan des Ganzen 

und einzelner Theile. 
Ohne Hollars Namen; flüchtige Arbeit Breite der 

Platte 10 Zoll 2 Lin.; Höhe 15 Zoll 10 Lin. 

Bezeichnung und Gröfse der einzelnen Abtheilungen : 
aj Links oben VesHgium templi Hierosolymitani ab 

Herode (secundum Josephum) exstnicti. Breite 7 Zoll 

6 Lin.; Höhe 7 Zoll 8 Lin. 

b) Rechts oben IXNOrPA<l>IA Portarum Atrii virorum 
. . . tradiias. Breite 2 Zoll 7 Lin.; Höhe 7 Zoll 7 Lin. 

c) Links auf halber Höhe Templi stricte sie dicti de- 
Hneatio, Breite 4 Zoll 4 Lin. ; Höhe 3 Zoll 7 Lin. 

d) In der Mitte auf halber Höhe IXNOrPA*IA Por- 
tarum templi . . . patet. Breite und Höhe je 2 Z. 3 L. 

e) Rechts auf halber Höhe Ordo et dispositio colum- 
narum . . . septentrionalL Breite 3 Zoll 4 Lin. ; Höhe 
2 Zoll 4 Lin. 

f) Links unten 4 Abtheilungen mit baulichen Einzel- 
heiten ohne Ueberschrift; Breite und Höhe je 4 Z. 7 L. 

g) Rechts unten Vestigium templi Hierosolymitani se- 
cundum Judaeos, Breite 5 Zoll 6 Lin.; Höhe 5 Z. 11 L. 

Vert. IX, 179? Biblia polygl. ed. Walton. Man findet Abdrücke 
der einzelnen Abtheilongen. 

1133. Tempel zu Jerusalem. Plan und bauliche 

Einzelheiten. 
Breite der Platte 19 Zoll 3 Lin.; Höhe 15 Zoll 5 Lin. 
Bezeichnung und Gröfse der einzelnen Abtheilungen : 

16 



242 Einzelne Pläne und Ansichten. 

a) Links oben. Sacrae Ärchitecturae partes earumr 
que tnensurae et omamenta. Breite 9 Zoll 10 Lin.; Höhe 
5 Zoll 6 Lin. 

b) Rechts oben. Zwei architektonische Zeichnungen 
nebeneinander a) links Aspectus laieris Sanctuarii et Coe- 
naculi . . . r>estibulo. ß) rechts Dorsus siee ocddentalis 
aspectus Sanctuarii . . . supereminentis. Breite 9 Zoll 
5 Lin.; Höhe 6 Zoll 11 Lin. 

c) Links unten. Vestigi^im templi Hierosolymitani et 
. . . porticuum a Salomone constructarum ad primarium 
exemplar . . . Davidi traditum . . . commensuratum. Viele 
Beischriften. Breite 9 Zoll 1 Lin.; Höhe 9 Zoll 9 Lin.; 
der Plan des Tempels bildet ein Quadrat von 8 Z. HL. 

d) Unten in der Mitte. Mehrere Beischriften. Vesti- 
gium Sanctuarii. Sancta, Area Testamenti, Sanctorum. 
Jachin. Booz. Vestibulum, Breite 5 Zoll 3 Lin.; Höhe 
8 Zoll 4 Lin. 

e) Rechts auf halber Höhe. Sectio murorum testudi- 
nis . . . Sancti Sanctorum, Breite 4 ZoD 9 Lin. ; Höhe 
5 Zoll 7 Lin. 

f) Rechts unten. Thalami portarum atriorum. In der 
Mitte unten Wenceslaus Hollar fecit aqua forti Ao, 1657. 
Act. 50. Breite 4 Zoll 9 Lin.; Höhe 2 ZoU 10 Lin. 

Vert. rX, 174 und 306. Biblia polygl. ed. Walton. Man findet Ab 
drücke der einzelnen Abtheihingen. 

1134. Tempel zu Jerusalem. Geometrische 
Ansicht, Durchschnitt und bauliche 
Einzelheiten. 
Zwei Streifen übereinander und darunter mehrere ein- 
zelne Abtheihmgen. Breite der Platte 20 Zoll 4 Lin.; 
Höhe 15 ZoU 4 Lin. 

Bezeichnung und Gröfse der einzelneu Abtheilungen: 

a) Oberer Streifen. Vnitersi templi Hierosolymitani 
orthographia . . . Salomonis. Breite 20 Zoll 4 Lin. ; Höhe 
5 ZoU. 

b) Mittler Streifen. Dissecti templi Salomonis ortho- 
graphia . . . atrii gentittm. Breite 20 ZoU 4 Lin. : Höhe 
5 Zoll. 



Aaien. Jerusalem. Tynu. 248 

Einzelne Abtheilungen. 

c) Links unten. Pars faciei muri Orientalis atque 
Muri Äreae Atrrii exterioris. Breite 4 Zoll 3 Lin. ; Höhe 
5 Zoll 3 Lin. 

d) unten in der Mitte. OrietUcUis fades substruciia- 
UM . . . vestigia dimentiuntur ; unten W, Hollar fecit aqua 
forti. Aetat, 50. Anno 1657. Breite 11 Zoll 8 Lin.; 
Höhe 5 Zoll 3 Lin. 

c9 Rechts unten. Media pars basis . . . forma ex- 
pressa. Dissectionum pars plantar. Breite 4 Zoll 5 Lin. ; 

Höhe 5 Zoll 3 Lin. Vert. rX, 177. BibUa polygl. ed. Walton. 

1135. Das AUerheiligste mit der Bundeslade. 
In der Mitte die innere Ansicht des Allerheiligsten 

mit der Bundeslade und 8 stehenden Cherubim; oben 
halbkreisrund. Unterschrift Prospectus testudinis muro- 
rum et pavimenti sancti sanctorum; links oben unter an- 
dern der siebenarmige Leuchter, rechts oben das eherne 
Meer. Rechts unten W. Hollar fec, 1656. Breite der 
Platte 19 Zoll 4 Lin.; Höhe 13 Zoll 6 Lin. Vert. ix, 178. 

Biblia polygL ed. Walton. 

1136. Das Brandopfer im Tempel zu Jerusalem. 
In dem inneren Hofe des Tempels steht in der Mitte 

gegen links der Altar, auf dem mehrere Priester beim 
Brandopfer beschäftigt sind ; eine Treppe von 2 Absätzen 
filhrt von rechts unten nach links oben zu dem Altar. 
Auf dem Hofe viele Leviten nebst Rindern und Schafen; 
links vom im Schatten das eherne Meer. Ueberschrift 
Tetnpli Salomonis nee non Areae Airij interioris Levitici 
ubi immolabant secundum visionem Prophetae Ezechielis, 
ab Oriente prospectus per Wenceslaum Hollar Hohe. 1669. 
(undeutlich). Sehr schönes Blatt. Breite 20 Zoll; Höhe 

14 Zoll 5 Lin. Vert. IX, 175. Bibel von Field. 

1137. Tyrus bei Sidon, nach Peeters. 
Von links vom nach der Mitte geht eine steinerne 
Brücke von 5 Bogen zu einem dicken runden Uferthurme, 
an den noch andere Baulichkeiten geftigt sind; links hin- 

16* 



244 Einzelne Pläne und Ansichten. 

ten ein Kuppeldach; rechts ein grofser Zweidecker; vom 
mehrere Personen auf Kähnen und am Ufer. Links un- 
ten J. Peeters inu; in der Mitte Tyrus by Sidon. W. HoU 
lar fecit; rechts C. Galle Excfidit, Breite 8 Zoll 7 Lin.; 
Höhe mit der Schrift ö Zoll 7 Lin. ; ohne dieselbe 5 Zoll 

3 Lin. Vert. m, 187. 

1138. Babylon. 
Links eine Ansicht des vierseitigen babylonischen 
Thurmes; rechts ein Plan von Babylon in Vogelansicht; 
zwischen beiden lateinische Erklärungen von A — M; 
rechts oben Babylon, Links unten W, Hollar fecit Lon- 
dini 1642. Breite 10 Zoll 10 Lin.; Höhe 7 Zoll 3 Lin., 

Vert. m, 328. 

1139. Ninive. 
Ueberschrift Ninive sive Ninus Muri maiore quoms 
. . . ornati 1500. Plan in Vogelansicht; links geht von 
oben nach unten ein Flufs mit 3 Brücken; Beischrift 
Lyciis flumus. Links unten W. Hollar f, Lond, 1642. 
Breite 11 Zoll; Höhe 6 Zoll 10 Lin. Vert. iii, 255. 

Im britischen Museum steht dieser Plan unter dem vorigen von Ba- 
bvlon auf derselben Platte. Breite dieser Platte 1 1 Zoll 3 Lin. ; 
Höhe 11 Zoll 4 Lin. 

1140. Die Ruinen von Persepolis. 
Rechts unten in der Ecke Theil eines Flusses, wor- 
über eine Brücke; darüber zwischen Bäumen eine einzeln 
stehende Säule; links von der Säule The Valley; in der 
Mitte unten eine grofse Treppe; links in der Ecke ein 
zerstörtes Haus, darüber Ruines of Persepolis ; links ober- 
halb der Treppe 2 ganze und 2 abgebrochene Säulen; 
davor und dahinter 4 Statuen von Thieren, wovon die 
beiden vorderen, ein Elephant und ein Nashorn, bärtige 
Menschenköpfe haben. Links unten W. Hollar fecit 1663. 
Breite 12 Zoll 5 Lin.; Höhe 9 Zoll 9 Lin. Vert. iii, 269. 

Ausgezeichnet schönes Blatt; der einzige uns bekannt gewordene Ab- 
druck ist in Windsor. 

1141. Grofser Plan von Goa. 
Oben auf einem Bande Goa Indiae orientalis metro- 
polis. Se vend a Leide Chez Pierre van der Aa. Avec 



Asien. Goa. Batavia. 245 

Privileg e; links und rechts oben je ein Wappen, das 
Wappen rechts zeigt ein Rad, worüber die h. Katharina 
in halber Figur; rechts auf halber Höhe eine Tafel Er- 
klärungen von A bis t und 5 lateinische Distichen Etrus- 
eis , , . Hoogerbeets. Ohne Hollars Namen. Breite 17 Z. 
4 Lin.; Höhe 12 Zoll 4 Lin. vert. iii, 362. 

1142. Kleiner Plan von Goa. 

Oben in der Mitte die Beischrift Goa; links oben das 
Wappen mit dem Bade und der h. Katharina; rechts 
oben eine Tafel mit 43 Nummern Erklärungen. Ohne 
Hollars Namen. Breite 13 Zoll 5 Lin.; Höhe 10 Zoll 
3 Lin. 

1143. Batavia. Zwei Ansichten übereinander. 

a) Oben The Citty of Batavia; rechts ein Kriegs- 
schijff vor Anker, links 2 Reihen Pfähle; hinten kegel- 
förmige Berge. 

b) Unten Tlie Castle of Batavia; vom grade in der 
Mitte eine Mauer mit Buschwerk, in der Verkürzung ge- 
sehn; links eine steinerne Bogenbrücke, rechts eine höl- 
zerne Pfahlbrücke. 

Ohne Hollars Namen. Breite U Zoll 7 Lin.; Höhe 
des Ganzen 8 Zoll; Höhe der einzelnen Ansichten 3 Zoll 

10 und 11 Lin Vert ni, 408. Ogilby China I, p. 26. 

1144. Batavia. Plan in Vogelansicht. 

In der Mitte oben ein Band mit der Aufschrift Af- 
bcldinghe van't Casteel en de Stadt Batavia . . . Jaccatra; 
relihts daneben ein Löwe mit einem Wappcnschilde; links 
das Meer mit vielen Schiffen; rechts nach unten 2 Rei- 
hen Erklärungen; rechts unten und in der Mitte in einem 
besonderen ovalen Felde eine Ansicht von Batavia vom 
Meere aus; links unten eine achteckige Tafel mit einem 
daran gehefteten weifsen Blatte. Ohne Hollars Namen. 
Breite des Ganzen 19 Zoll 4 Lin,; Höhe 15 Zoll 8 Lin.; 
Breite der Ansicht von Batavia im Lichten 12 Z. 2 L.; 

Höhe 2 Zoll 5 Lin. Ogilby China I, p. 26. 



246 Plttne und Ansichten. 

Chinesische Städte; alphabetisch. 

1145. Anhing. 
Rechts vom ein Schiff am Ufer; hinten eine Stadt 
mit ganz gerader Zinnemnauer; rechts ein hoher Glocken- 
thurm. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 5 Lin. ; Höhe 
3 Zoll 8 Lin. 

Ogilby China p. 76 der Aasgabe von 1669. Vertue muTs eme frü- 
here Ausgabe, wahrscheinlich die von 1665 (Winckler Catalogne 
p. 377) vor sich gehabt haben. 

1146. Heytamon, 
Links vom ein Kriegsschiff, welches auf beiden Sei- 
ten feuert. Ohne Hollars Namen. Breite 5 Zoll 10 Lin.; 

Höhe 3 Zoll 7 Lin. Ogüby China p. 82. 

1147. Hukoen or Hukeu, 
Links vom eine Barke mit gefälteltem Segel; rechts 
eine Stadt am Berge ; links hinten ein bewachsener Berg. 
Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 3 Zoll 

9 Lin. Ogilby China p. 72. 

1148. Jamcefu, 
In der Mitte ein Schiff; rechts am Ufer 3 Chinesen, 
von denen einer einen Sonnenschirm hält; links am Was- 
ser Häuser, darüber Bäume; hinten eine Stadt mit Zin- 
nenmauer. Links unten H. Breite 6 Zoll 6 Lin. ; Höhe 

3 Zoll 9 Lin. Vert ni, 410. Ogilby China p. 88. 

1149. Ingtak. 
Links ein chinesischer Glockenthurm ; vorn mehrere 
Schiffe; rechts ein hoher dimkler Uferfelsen. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 5 Zoll 1 1 Lin. ; Höhe 3 Zoll 8 Lin. 

Ogilby China p. 51. 

1150. Kajutsiu, 

Vorn ein Kanal mit Schiffen; auf dem Uferdamme 

links viele kleine Figuren; hinten eine Stadt mit Thür- 

meu ; an beiden Enden links und rechts eine Reihe hoher 

Stangen. Rechts unten undeutlich H. Breite 6 Z. 5 L. ; 

Höhe 3 Zoll 8 Lin. Vert. m, 411. Ogilby China p. 91. 



Aflien. China. 247 

1151. Plan von Kanton in Vogelansicht. 

Links oben auf einem Bande The Groundplat of Kan- 
ton; unten Erklärungeu von a — q. Ohne Hollars Namen. 
Breite 13 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der Schrift 11 Zoll 

3 Lin.; ohne dieselbe 10 Zoll 8 Lin. Vert. m, 850. 

OgUby China p. 86. 

1152. Wasserschloffl bei Kanton. 
Ueberschrift Water -Ccistle by Canton; hohe Bäume 
von einer Zinnenmauer im Wasser umgeben. Rechts un- 
ten undeutlich W. H. Breite 5 Zoll 10 Lin.; Höhe 3 Zoll 

6 Lin. Vert. III, 406. Ogilby China p. 87. 

1153. Kiangsi. 
Vom Wasser worauf mehrere Schiffe ; links am Ufer 
eine Tanne und ein andrer oben vertrockneter Baum; 
hinten eine Stadt. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 

4 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. o^iby China p. 139. 

1 1 54. Kinnuncam. 
Links vorn ein Schiff; hinten am Ufer eine durch 
Zinnenmauem und Thürme befestigte Stadt, worin rechts 
ein hoher Glockenthurm. Ohne Hollars Namen. Breite 

6 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 10 Lin. OgUby China p. 65. 

1155. Kyakya. 
Rechts vom ein Schiff; links in gröfserer Entfernung 
mehrere Schiffe am Ufer; hinten eine Stadt mit wellen- 
förmiger Zinnenmauer am Fufse eines hohen steilen Ber- 
ges. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll; Höhe 3 Zoll 

7 Lin. Ogüby China p. 67. 

1156. Pagode or temple by Lincing. 
In der Mitte gegen links eine Pagode von 9 Stock- 
werken ; rechts im Hintergrunde Wasser, Häuser, Berge. 
Ohne Hollars Namen. Breite 5 Z. HL.; Höhe 4 Z. 

Ogilby China p. 104. 

1157. Makou. 
Vom in der Mitte ein Kriegsschiff, welches auf bei- 
den Seiten feuert; links im Hintergrunde auf einem Berge 



249 Pläne und Ansichten. 

ein Thomi, aus dem eb^ofalls nach 2 Seiten hin gefeuert 
wird. Ohne HoUars Namen. Breite 11 Zoll 8 Lin.; Höhe 

7 Zoll 10 Lin. Vert m, 405. OgUbj ChioA p. 30. 

1158. Namkm. 

Links vom ein dunkles Gemäuer; in der Mitte eine 
Barke mit gefälteltem Segel; hinten hohe steile Berge. 
Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 3 Zoll 

9 Lin. Ogilby China p. 55. 

1159. Nangcm, 

Links vom am Ufer mehrere kleine chinesische Fi- 
guren, von denen 2 mit Sonnenschirmen; in der Mitte 
ein Schiff; rechts hohe Uferfelsen. Ohne Hollars Namen. 
Breite 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 3 Zoll 10 Lin. 

Ogilby China p. 59. 

1160. Nanking. 

Rechts vom ein Reiter und ein Fufegänger unter einer 
Palme; ein langer gerader Kanal mit mehreren Brücken 
geht von der Ecke links unten nach der Mitte zu. Ohne 
Hollars Namen. Links unten F. oder H? Breite 1 1 Zoll 
5 Lin.; Höhe 7 Zoll 10 Lin. Ogüby China p. 78. 

1161. Pagode or temple of Paolinx. 
Die Pagode steht im Mittelgrunde gegen rechts. Ohne 
Hollars Namen. Breite 5 Zoll 10 Lin.; Höhe 3 Z. 9 L. 

Vert. m, 409. Ogilby China p. 84. 

1162. Paulo Tymon. 
Links 2 grofse Schiffe und viele kleine Kähne; in der 
Mitte ein bewachsener Berg; rechts vom Bäume auf ei- 
nem Uferfelsen. Ohne Hollars Namen. Breite 5 Zoll 
11 Lin.; Höhe 3 Zoll 7 Lin. Vert. in, 404. 

Ogilby China p. 29. 

1163. Ansicht von Peking. 
Hechts vorn • eine hohe Tanne , links vorn ein Ful's- 
gänger mit einem Schirm und 2 Kelter; hinten die Stadt, 
über der sich hohe Berge erheben. Ohne Hollars Na- 
men. Breite 12 Zoll 5 Lin.; Höhe 8 ZoU. 

OgH^y China p. IH. 



Asi«n. China. 249 

1164. Plan des Pallastes in Peking. 

Links oben auf einem Bande The Groundplot ^ Forme 
of the palace or imperiall court in Peking ; rechts oben 
auf einem Bande 8 Nmnmem Erklärungen. Unzählige 
kleine Figuren. Rechts unten W. Bollar fedt 1669. 
Breite 11 ZoU 4 Lin.; Höhe 7 ZoU 10 Lin. 

Yert III, 418. Ogüby China p. 128. 

1165. Vogelansicht des Pallastes in Peking. 

Oben in der Aßtte Prospect of the inner court of the 
emperours Palace at Pekin. Unten 6 Nummern Erklä- 
rungen. Links unten W, Hollar f. Breite 11 Z. 5 L. ; 

Höhe 7 Zoll 7 Lin. Vert, m, 414. Ogüby China p. 126. 

1166.* Der Porzellanthurm in Peking. 

Ohne Beischrift; der Thurm steht in der Mitte eines 
vierseitigen Hofes, worin viele Personen herumwandeln. 
Rechts unten W. H, Breite 11 Zoll 7 Lin.; Höhe 7 Zoll 

9 Lin, Vert. lU, 891. Ogüby Chma p. 84. 

1167. Pekkinsa. 

Kechts vom 2 hohe Palmen; vom in der Mitte 4 Per- 
sonen, wovon eine einen Sonnenschirm hält; hnks im Mit- 
telgrunde Schiffe, hinten hohe Berge. Ohne Hollars Na- 
men. Breite 5 Zoll 11 Lin.; Höhe 3 Zoll 6 Lm. 

Ogilby China p. 64. 

1168. Sahu. 

Links eine hohe Palme ; in der Mitte eine Barke mit 
mehreren Figuren; im Hintergrunde 5 Gebäude mit Zin- 
nen und gerundeten Dächern. Ohne Hollars Namen. 
Breite 6 ZoU 6 Lin.; Höhe 3 Zoll 8 Lin. 

Ogilby China p. 47. 

1169. Mountaines of Sang-toon-hab. 

Eine Flotte segelt zwischen hohen steilen Felsen hin- 
durch; links am Ufer ein Weg mit vielen kleinen Figu- 
ren. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll; Höhe 3 Zoll 

7 Lin. Ogüby China p. 50. 



2Ö0 Plttne und Ansichten 

1170. Siampu. 
Häuser zu beiden Seiten eines Flusses; rechts vom 
2 Palmen, links 2 rauchende Schornsteine. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 5 Zoll 10 Lin.; Höhe 3 Zoll 6 Lin. 

Ogüby China p. 94. 

1171. Single. 

Vom in der Mitte ein Schiff mit 2 Masten; rechts 
am Ufer mehrere Gruppen von Chinesen, worunter ein 
Reiter; hinten eine Stadt. Ohne Hollars Namen. Breite 
6 Zoll 5 Lin.; Höhe 3 Zoll 8 Lin. Ogüby China p. in. 

1172. Suchu. 

Links vom ein Kahn mit einigen Menschen und Vö- 
geln; rechts vorn ein andrer Kahn zur Hälfte sichtbar; 
rechts im Afittelgrunde auf einer Insel ein chinesischer 
Glockenthurm. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Z. 4L.; 

Höhe 3 Zoll 9 Lin. Ogilby China p. 53. 

1173. Suytjeen. 
Vom in der Mitte mehrere Schiffe in der Nähe des 
Ufers; hinten eine Reihe ruinenartiger Felsen; gegen 
rechts ein natürliches Felsenthor. Ohne Hollars Namen. 
Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. 

Ogilby China p. 65. 

1174. Tiencientoey, 
Ein breiter Kanal mit vielen Schiffen; an beiden Ufem 
Häuser und Menschen; links ein einzelner hoher Baum. 
Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 3 Zoll 

8 Lin. Ogilby China p. 112. 

1175. Tonglingh. 

Links vom ein Schiff mit dunklem gefölteltem Segel ; 

rechts daneben ein kleiner Kahn mit 2 Personen; rechts 

vorn eine bedeckte Gondel; hinten eine Stadt am Fufse 

hoher Berge. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Z. 6 L.; 

Höhe 3 Zoll 8 Lin. OgUby China p. 77. 

1176. TongloH. 
Vom mehrere Schiffe ; hinten eine Stadt mit Zinnen- 
mauer an einem bewachsenen Berge; rechts 2 leiter- 



Asien. Chiii4. 261 

artige Gerüste. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 
4 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. Ogiiby China p. 75. 

1177. Tuncham. 
Links vom ein tannenähnlicher Baum und eine Palme; 
rechts führt eine Brücke nach einer hinten liegenden Stadt. 
Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 

8 Lin. Ogilby China p. 102. 

1178. Ufu. 

Vom mehrere Schiflfe, hinten eine Stadt am Ufer; 
links im Hintergrunde ein Hügel mit einem kleinen chi- 
nesischen Gebäude. Rechts unten H, Breite 6 Z. 5 L. ; 

Höhe 3 Zoll 8 Lin. Vert. in, 408. OgUby China p. 78. 

1179. Upun. 

Rechts vorn 3 hohe Palmen, unter denen 3 Figuren 
mit Lanzen; hinten ein Gebäude mit Zinnenmauem am 
Wasser. Ohne HoUars Namen. Breite 5 Zoll 10 Lin.; 

Höhe 3 Zoll 9 Lin. OgUby China p. 78. 

1180. Vannungam. 
Links vom ein hoher tannenähnlicher Baum im Was- 
ser; rechts vom eine Barke mit gefölteltem Segel; hin- 
ten eine zerstörte Stadt. Ohne Hollars Namen. Breite 
6 Zoll 3 Lin. ; Höhe 3 Zoll 10 Lin. Ogiiby China p. 68. 

1181. Xantsin. 

Links vom 2 stehende, rechts 3 sitzende Figuren, 
deren eine einen Schirm hält; hinten eine Stadt am Fufse 
eines Berges. Ohne Hollars Namen. Breite 5 Z. 1 1 L. ; 

H^he 3 Zoll 8 Lin. Ogilby China p. 47. 

1182. Xantsui. 

Links Wasser; in der Mitte ein Uferweg, auf dem 
viele kleine Figuren; rechts vom ein Baum, links davon 
eine Stange mit einem Wimpel ; hinten eine Stadt. Ohne 
Hollars Namen. Breite 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Z. 8 L. 

Vcrt. III, 412. Ogilby China p. 101. 



252 Pläne und Ansichten. 

1183. Die Chinesische Mauer, 
üeberschrift A parcell of the long Wall of China, by 
which Us tohole Fabrick is expressed. In der Mitte vor 
einem Thor ein £Iephant ; links 3 Reiter. Ohne Hollars 
Namen. Breite 6 Zoll 3 Lin.; Hohe 3 Zoll 9Lin. 

Vert in, 416. Ogilby China II, p. 101. 

1184. Das Innere einer Pagode. 
Oben Innward pari of a Pagode or Chinese pagan 
temple; rechts sitzt der Götze in einem säulengetragenen 
Gebäude ; links eine hohe Pagode. Ohne Hollars Namen ; 
zweifelhaft. Breite 12 Zoll 3 Lin.; Höhe 7 Zoll 10 Lin. 

Ogilby China p. 224. 

1185. Chinesischer Triumphbogen. 
Üeberschrift Triumphal Arch. Der Triumphbogen 
steht in der Mitte, etwas gegen rechts. Ohne Hollars 
Namen. Breite ,5 ZoU 11 Lin.; Höhe 3 Zoll 8 Lin. 

Vert. III, 407. Og^y China p. 88. 

1186. Dampflöcher in China. 
Links oben Pyrophylacium or Subterranean Fire; vorn 
eine Höhle, worin ein grofses Feuer; in der Mitte auf 
halber Höhe 3 Dampflöcher; auf den beiden rechts ge- 
legenen steht je ein Kochtopf. Ohne Hollars Namen. 
Breite 6 Zoll 2 Lin.; Höhe 3 ZoU 11 Lin. 

OgUby China 11, p. 99. 

Afrika. 

1187 — 1198. Ansichten von Tanger. 

Zwölf Blatt ohne Nummern. Breite 8 Zoll 3 — 7 Lin.; 
Höhe mit der Unterschrift 4 Zoll 9 — 11 Lin. ; ohne die- 
selbe 4 Zoll 5 — 8 Lm. Vert, III, 72 — 83. 

1 1 87. ( 1 .) Titel. Oben in der Mitte in einem Schnör- 
kclschild Diters Prospects in and about Tangier, Exactly 
delineated by W, Ilollar, his MayJ'^* designer, A*" 1669, 
and by him afterwards to satisße the curious, eishd in 
Copper. And are to be sold by John Overton at the White 



AfHka. Tan^^er. 253 

Horse, toithout Newgate. London 1673. Beischrift in der 
Mitte Yorke Castle, rechts Peterborow Tower. Links die 
See, vom 3 Figuren und ein Hund rechtshin. Unter- 
schrift Prospect . . . Toume. 

1188. (2.) The South- East Corner of Tangier, etc. 
Sechs Nummern Erklärungen. Links vom auf einem Hü- 
gel sitzen 3 Soldaten, von denen der eine raucht; dar- 
über ein Theil der Befestigungsmauer; rechts die Bucht 
von Tanger mit mehreren Schiffen. Links unten W. Hol- 
lar fecit. 

1189. (3.) Part of Tangier from abouey toilhout the 
Water-gate. Vier Nummern Erklärungen. Beischrift links 
Cambridge Fort; in der Mitte the Irish Baltery. Rechts 
vorn eine Mauer mit Zinnen und ein verfallner Thurm 
mit gewölbtem Durchgange; nach der Mitte hin 2 Män- 
ner, von denen der rechtsstehende mit einem Stabe links- 
hin nach der See hinauszeigt. Rechts unten W. Hollar 
delineanit et sculpsit 1670. 

1190. (4.) Prospect of the totoer part of Tangier, 
from the hill West of Whitehall. Vier Nummern Erklä- 
rungen. Links vom 2 Reiter, in der Mitte ein dritter 
im Schatten; weiter oben links unter der Befestigungs- 
mauer eine Reihe Fufssoldaten linkshin. Rechts unten 
W. Hollar delin: 

1191. (5.) Prospect of Yorke Castle at Tangier, from 
the Strand, and the North^West. Links 2 Nummern Er- 
klärungen. Rechts vom ein zweirädriger Steinkarren mit 

3 Pferden hintereinander; hinter demselben 3 Männer mit 
Steinpicken; weiter links ein zweiter Karren. Rechts 
unten W. Hollar delin. et sculp. 

1192. (6.) Prospect of the Innerpart of Tangier, toith 
the epper Castle, from South-East. Vier Nummern Er- 
klämngen. Rechts auf halber Höhe Spaine. Links vom 

4 Reiter, von denen 2 abgestiegen sind, und 2 Fufssol- 
daten. Rechts unten W. Hollar delineauit et scul: 

1193. (7.) Prospect of the Country from Peterborow 
Tower, Westward of Tangier. Neun Nummern Erklä- 



254 Plilne und Ansichteu. 

rungen. Man sieht die Festungswerke, wie es seheint, 
in y ogelansicht, rechts vom eine Bastion mit 3 Kanonen ; 
rechts hinten mehrere Schiflfe auf der See. Unten in der 
Mitte W. Hollar delin. et sculp. 

1194. (8.) Prospect of the West Front of Tangier 
Castle, Acht Nummern Erklärungen. In der Mitte auf 
halber Höhe die Festung mit einer Fahne; links hinten 
das Meer mit einigen Schiffen. Unten in der Mitte W. 
Hollar delin, 

1195. (9.) The lotoer Innerpart of Tangier, tcith Yorke 
Castle etc: front South Fast, W. Hollar delin. et sculp, 
1673, Acht Nummern Erklärungen. Im Vordergrunde 
Stadt und Festung, von rechts nach links ansteigend; 
links auf halber Höhe Coast of Spaine. 

1196. (10.) Prospect of the Westside of Yorke Castle 
at Tangier . . . gate 1669, Acht Nummern Erklärungen. 
Vom altes Gemäuer; in der Mitte auf halber Höhe ge- 
gen rechts ein vierseitiger Thurm ; davor viele sehr kleine 
Figuren. Ohne Hollars Namen. 

1197. (11.) Prospect of the gronnds about Hettrietta 
Fort, Sechs Nummern Erklärungen. Links auf einem 
kahlen Hügel einige vierseitige Gebäude ohne Dächer, 
von Pföhlen umgeben; rechts hinten das Meer; links vorn 
zwei Männer, die über einen Erdwall hinabsehn. Rechts 
unten W, Hollar delin. 

1198. (12.) Prospect of the Bowling green at White- 
hall by Tangier. Sechs Nummern Erklärungen. Rechts 
eine Zinnenmauer mit runden Thürmen, die gegen die 
Mitte ansteigt; links vom ein eingefriedeter viereckiger 
Platz, worin mehrere Gruppen sehr kleiner Figuren. Ohne 
Hollars Namen. 

1199 — 1201. Ansichten von Tanger. 

Drei Blatt ohne Nummern, mit Unterschriften Breite 
17 Zoll bis 17 ZoU 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 ZoU 
9 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll 4 — 7 Lin. vert. iii, 84—86. 



Afrika. Tanger. 265 

1199. (1.) Prospect of Tangier fr om S. West. Links 
die Festung, in der Mitte die Meerenge; links vom auf 
einem Hügel sitzende und stehende Soldaten. Unten 18 
Nummern Erklärungen. Rechts unten W. Hollar deli- 
neauit et sculp: 

1200. (2.) Prospect of Tangier from the East. Links 
die Stadt, in der Mitte die Festimg, rechts das Meer; 
links vom mehrere Schiffe vor Anker, rechts hinten andre 
unter Segel. Unten 12 Nummern Erklärungen. Links 
unten W. Hollar fecit, 

1201. (3.) Prospect of Tangier from the S. £. Links 
vom die Festung, rechts im Hintergrunde die Meerenge 
von Gibraltar. Beischriften von links nach rechts The 
Vpper Castle . . . Africa side and part of Barbary; rechts 
mehrere Schijffe. Unten 1 6 Nummern Erklärungen. Rechts 
unten W. Hollar delineauit et sculpsit, 

1202. Tanger. Grofser Plan in Vogelansicht. 

Drei Blatt nebeneinander. Ueber den drei Blättem 
ist ein Streifen aufgeklebt mit der Inschrift in sehr gro- 
fsen lateinischen Buchstaben A Mapp of the Citty of Tan- 
ger; tcith the Straits of Gibraltar, Described by Jona^s 
Moore, sureay'' to his. Royall H* the Duke of York, Breite 
des oberen Streifens imd des Ganzen ungefähr 4 FuTs 
2 Zoll ; Höhe des Streifens 2 Zoll 2 Lin. Gröfse der ein- 
zelnen Blätter von der Linken zur Rechten: 

d) Links. Breite der Radimng 16 Zoll 10 Lin.; Höhe 
24 Zoll 5 Lin. Darin oben links in einem besonderen 
Felde ein Plan der Bay von Tanger, Breite 14 Z. 4L; 
Höhe 9 Zoll 1 Lin. 

h) In der Mitte. Breite der Radirung 17 Zoll; Höhe 
24 Zoll 5 Lin. 

c) Rechts. Breite der Radirang 16 Zoll 10 Lin.; 
Höhe 24 Zoll 5 Lin. Hierin oben rechts ein Plan der 
Meerenge von Gibraltar, Breite 8 Zoll 9 Lin. ; Höhe 8 Z. 
5 Lin. ; darunter das englische Wappen ; darunter Wid- 
mung an König Karl II To their most excellent . . . this 



256 Landschaften 

his Descrip:*** of the Place, Rechts unten im Blatte c 
Wenceslaus Hollar fecit 1664. 

Aeufserst selten; ein Abdruck im britischen Museum. 



1203. Tripolis. 
Links oben Tripoli in Barbary; rechts oben Erklä- 
rungen von i — 24 ; links unten sieht man die Landung 
der englischen Flotte. Rechts unten W\ Hollar fecit 
16T6. Breite 12 Zoll 7 Lin.; Höhe 9 Zoll 5 Lin. 

Vert irr, 438. Sehr selten; ein Abdruck im britischen Museum. 

Amerika. 

1204. Ansicht und Plan von Olinda über- 
einander. 

a) Ansicht, üeberschrift Olinda de Phemambuco. 
Links oben eine Tafel mit 15 Nummern holländischer Er- 
klärungen; links unten sehr viele Schiffe. Breite 17 Zoll 
11 Lin.; Höhe 4 Zoll 1 Lin. 

b) Plan in Vogelansicht. Unterschrift Olinda de Pher- 
nambuco, Links oben eine Tafel mit 14 Nummern hol- 
ländischer Erklärungen; rechts oben in besonderer Ab- 
theilung die innere Ansicht einer Zuckermühle mit der 
üeberschrift Sacchariae Molae. Unten gegen links Wlol- 
lar fe. Breite J7 Zoll 11 Lin.; Höhe 7 Zoll 10 Lin.; 
Höhe des Ganzen 12 Zoll 2 Lin. Breite der Zucker- 
mühle 5 Zoll 5 Lin. ; Höhe mit der Schrift 4 Zoll ; ohne 
dieselbe 3 ZoU 3 Lin. Vert, in, 834. 

Landschaften nach den Meistern; 
alphabetisch. 

1205 — 1212. Landschaften nach J. van Artois. 
Acht Blatt ohne Nummern ; nach Vertue aus den Jah- 
ren 1644 — 1652; mit der Adresse von Avont; später 
mit der von Galle, wo die Jahreszahlen meist ausgelöscht 
sind. Breite 8 Zoll bis 8 Zoll 5 Lin. ; Höhe mit der Schrift 
5 Zoll 7 — 11 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll 5 — 9 Lin. 

Vert. VI, 10 und 12 — 18. 



nach Artois. 257 

1205. (1.) Die beiden Bauerhäuser auf dem 
Hügel. In der Mitte zwischen hohen Bäumen zwei 
Bauerhäuser auf einem Hügel; links zwei Männer; aus 
einem Hohlwege in der Mitte kömmt ein Mann mit ei- 
nem Hunde; rechts vom ein Baum auf einem Hügel, und 
links daneben in weiter Feme eine Kirche mit spitzem 
Thurme. Links unten Jacques f>an Artois pinwit; in der 
Mitte W. Hollar fecit. 

1206. (2.) Der Schäfer im ^alde. ' In der Mitte 
sitzt ein Schäfer imter einem Baume und bläst die Flöte; 
rechts neben ihm sein Hund, links hinter ihm einige 
Schafe. Man hat zwei Femsichten durch die Bäume^ 
links auf einen Kirchthurm, rechts auf eine Kirchthurm- 
spitze und Hügel. Rechts unten P. «an Artois pinxit; 
in der Mitte Wlollar fecit 1649. 

1207. (3.) Der Mann und die Frau am Wald- 
rande. Am Rande eines dichten Waldes, der von linki^ 
nach rechts zwei Drittel der Platte einnimmt, steht eine 
Frau mit einem Korbe auf dem Kopfe, rechts neben ihr 
ein Mann mit einem Stocke auf der Schulter; links vorn 
zwei Wasservögel ; rechts Aussicht auf bewaldetes Land 
und ferne Berge. Links imten J. van Artois pinxit; in 
der Mitte W. Hollar fecit 1649, 

1208. (4.) Der Steg über den Wasserfall. An 
einem dichten Laubwalde sieht man ungefähr in der Mitte 
des Vordergrundes einen kleinen Wasserfall mit einem 
Steg darüber; rechts vorn ein grofser Baum im Schat- 
ten ; rechts davon in weiter Feme mehrere Menschen auf 
einem Kahne, links daneben noch weiter ein spitzer Kirch- 
thurm auf einem Hügel. Links unten Jacques van Artois 
pinxit; in der Mitte W, Hollar fedt, 1648. Antuerpiae. 

1209. (5.) Die Reiherjagd. Rechts vom drei 
Jäger und zwei Hunde am Fufse eines bewachsenen Hü- 
gels; links vorn im Wasser zwei Reiher; hinten bewal- 
dete Hügel und ferne Berge. Links unten J. van Artois 
pinxit; in der Mitte W. Holhur fecit. 

Nach Vertue VI, 13 mit der Jahreszahl 1660. 

17 



258 Landschaften 

1210. (6.) Die Wandrer am Wasser. In der 
Mitte des Vorgnmdes sieht man an einem Wasser zwei 
Männer mit Stöcken, eine Frau, die einen flachen Korb 
auf dem Kopfe trägt, und links neben ihr ein Kind, das 
den rechten Arm erhebt; rechts hinten zwischen Bäu- 
men ein Kirchendach mit einem spitzen Thfirmchen, links 
im Mittelgrunde ein umgefallener Baum, darüber eine 
Fernsicht. Links unten J. ean Artois p.; rechts Wffo/- 
lar fecii, Vcrt vi, lo. 

1211. (7.) Der Bettler. In der Mitte des Vor- 
grundes sitzt ein alter Bettler am Fufse eines Hügels; 
rechts steht ein Wandrer, der ihm etwas in den Hut 
wirft. Im Mittelgrunde gegen rechts auf einem Wald- 
pfade mehrere sehr kleiile Figuren. Links unten J(u:: 
f>an Artois pinxit; in der Mitte W, Hollar fecit 1649. 

1212. (8.) Die beiden Männer am Waldrande. 
Links vom am Bande eines Waldes gehn zwei Männer 
linkshin; der erste stützt sich auf seinep Stab, der zweite 
hat ihn über die linke Schulter gelegt; rechts in der Feme 
einige Häuser und eine Kirche. Links unten /. ean Ar- 
tois inu: in der Mitte W, Hollar fecit, 

1213. Rinder- und Schweinhirt im Walde 
(nach Avont). 

Vom in der Mitte zwei Hirten; der links liegend, der 
rechts stehend; links mehrere Schweine, rechts mehrere 
Rinder; in der Mitte im Hintergrunde zwei Weiber mit 
Reisholzbündeln auf den Köpfen. Links unten Pet. ean 
A€ont excud. Cum priuilegio; rechts unten W. Hollar 
fecit Breite 8 ZoU; Höhe 5 Zoll 7 Lin. 

Nach Vert. VI, 9 „aßer P. Van Aront.*' 

1214 — 1219. Landschaften nach Breughel. 

Sechs Blatt ohne Nummern von verschiedener Gröfse; 
die ersten Abdrücke zuweilen mit Meyssens', die späte- 
ren mit Gallons Adresse. 



nach Breughel. 2Ö9 

1214. (1.) Der Angler. An einem Kanal, der bei 
mehreren ländlichen Wohnungen vorbeifliefst, steht links 
ein Mann und angelt; neben ihm ein Hund; in der Mitte 
ein kleiner Steg, worauf links eine Schiebkarre, rechts 
ein Pafs; rechts in der Feme Aussicht auf eine Stadt. 
Links unten Brüghel pinxit; links W. Hollar fecit, ex 
Collectione Arundelianay 1650. Breite 6 ZoU 7 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 4 Zoll 6 Lin.; ohne dieselbe 4 Zoll 

2 Lin. Vert. VI, 84. 

Spätere Drucke haben die UnterBchrift bvfften Bnutel, und rechts nnten 
die Nummer 7. 

1215. (2.) Die vier Windmühlen. Links im 
Mittelgrunde auf einem Hügel eine Windmühle; im Hin- 
tergrunde noch drei andere ; links vom ein Zweispänner, 
in der Mitte ein Dreispänner. Links unten Brüghel pin- 
xit; rechts W, Hollar fecit 1650, Ex Collectione Arun- 
deliana. Breite 6 Zoll 6 Lin. ; • Höhe mit der Schrift 
4 Zoll 7 Lin.; ohne dieselbe 4 ZoU 3 Lin. Vert. vi, 85. 

1216. (3.) Die drei Windmühlen. Rechts vorn 
auf einem Hügel am Wasser eine Windmühle, rechts 
im Mittelgrunde auf einer Landzunge zwei andere; auf 
einem Kanal mehrere Kähne mit und ohne Segel ; rechts 
hinten ein Dorf mit Kirche am Wasser, Links unten 
Johan: Brueghel inu:; in der Mitte W. Hollar fecit; 
rechts C. Galle excudit. Breite 8 Zoll 1 Lin. ; Höhe mit 
der Schrift 5 Zoll 5 Lin. ; ohne dieselbe 5 Zoll 2 Lin. 

Vert. VI, 30. Hat nach Winckler (2429) die Jahreszahl 1651, nach 
Vertue 1641. 

1217. (4.) Die Marktgänger. Links vom eine 
Frau zu Pferde, hinter ihr zwei Packenträger; rechts ein 
Hund ; mehr nach der Mitte eine Frau mit einem Packete 
auf dem Kopfe, weiter links ein Einspänner; rechts vorn- 
auf einem Hügel am Wasser zwei Männer, einer sitzend, 
der andere stehend. Links untea J. Brueghel inu:; in 
der Mitte W. Hollar fecit 1652; rechts J. Meyssens ex- 
cudit. Breite 8 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 ZoU 
7 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll 4 Lin. Vert vi, 3i. 

Abdrucke mit Galle's Adresse sind ohne Jalireszahl. 

17* 



260 - Lancbchaften 

1218. (5.) Der gerade Kanal. Links im Mittel- 
grunde drei Bauerhänser; davor ein hoher Baum, unter 
dem einige Personen sitzen; vom mehrere Bauern, Bäue- 
rinnen und abgespannte Wagen; rechts ein Kanal, der 
ungefähr auf halber Höhe ein Knie macht, und sich dann 
in gerader Linie bis in eine grolse Entfernung hinzieht 
Links unten Bruegel pinxit. W. Hollar fecit 1650. Breite 
8 Zoll 8 Lin.; Höhe mit der Schrift 6 Zoll 10 Lin.; ohne 
dieselbe 6 Zoll 5 Lin. Vert vi, 88. 

1219. (6.) Die Fähre im Dorfe. In der Mitte 
gegen rechts wird ein Kahn ans Ufer gezogen, in den 
ein Mann, eine Frau, zwei Kinder und eine Kindsmagd 
eben einsteigen wollen. Rechts vom im Schatten ein 
Reiter mit einem Handpferde und einem Hunde. Links 
unten P. Brughel pinont; in der Mitte Com. Galle ex- 
cod.; rechts W. Hollar fecit 1649. Breite 10 Zoll 3 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 7 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 7 ZoU. 

Vert. VI, 32. 

1220. Die Heerde am Wasser, nach Brill. 

Links vom treibt ein Hirt seine Heerde von Rindem 
und Ziegen in ein flaches Wasser; darüber in gröiserer 
Entfernung lagert eine andere Heerde am Fufse steiler 
bewaldeter Felsen; rechts vom drei Kaninchen, ein Reh 
und ein Hirsch. Links unten P. Brill pinant; in der Mitte 
W. Hollar fecit aqua fortty ex Collectione Arundeliana, 
A. 1650; rechts A: Alexius Bierling excud: Breite 8 Zoll 
7 Lin.; Höhe mit der Schrift 6 Zoll 10 Lin.; ohne die- 
selbe 6 Zoll 4 Lin. Vert vi, 37. 

1221. Die Häuser auf dem steilen Felsen, 
nach Elsheimer. 

Rund. Auf einer Felshöhe, die links mit Bäumen be- 
setzt ist, stehn drei Häuser mit einigen Nebengebäuden; 
vorn am Fufse des Felsens ein Wasser, durch welches 
eine Heerde rechtshin getrieben wird; links zwei Fufs- 
gängcr und ein Pferd. Links aufserhalb des Rundes 



nach Elsheitner — Vranck. 261 

A, Elsheimer pinxit; rechts VHoUar fecit 1646, Antver- 
pim. Durchmesser 4 Zoll 4 Lin. Vert. vi, 4i. 

1222. Die Steinbracke, nach Elsheimer. 

Links ein sehr hoher, zum Theil bewachsener Fels- 
berg, an dessen Fulse links vom eine steinerne gewölbte 
Brücke ohne Geländer; gegen die Mitte hin eine Heerde 
von Schafen und Rindern am Wasser; rechts ein Kahn 
mit zwei Männern. Links unten A. Elsheimer inu; W. 
Hollar fecit 1649; rechts F. van den Wyngarde exe. 
Breite 10 Zoll 5 Lin.; Höhe mit der Schrift 7 Z. 10 L.; 
ohne dieselbe 7 Zoll 7 Lin. Vert. vi, 42. 

1223. Die Kirche am Wasser, nach Gerard. 
Li der Mitte am Wasser eine grofse Kirche mit Kund- 
bogenfenstem; links mehrere Gebäude, rechts eine Wind- 
mühle; rechts vorn am Wasser sitzt ein Angler; hinter 
ihm stehn ein Mann und eine Frau. Rechts unten Ge- 
rardus inu. ; Wlollar fec. Breite 5 Zoll 2 Lin. ; Höhe 
2 Zoll 2 Lin. vert. in, 24o. 

1224. Der Jäger, nach L. de Vadder. 
Links vom ein Jäger mit einer Flinte, der sein Was- 
ser abschlägt; links in der Ferne ein Reiter und zwei 
Fufsgänger; rechts vom ein hoher zum Theil bewach- 
sener Felsen; in der Mitte am Horizont eine Kirche mit 
spitzem Thurme. Links unten Louis de Vadder inu; in 
der Mitte W. Hollar fecit; rechts C, Galle exe. Breite 
8 Zoll 5 Lin. ; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 7 Lin. ; ohne 
dieselbe 5 Zoll 4 Lin. 

Vert. VI, 19 mit der Jahreszahl 1651, and VI, 49 mit der Adresse 
von Meyssens und 1641. Sotzmann. 

1225. Grofse Ruinen, nach Vranck. 
Rechts hohe Ruinen, die bis an den oberen Platten- 
rand reichen, und denen des Koliseums entfernt ähnlich 
sind; links auf einem Hügel ein zerfallener Thurm mit 
flachem Dach ; links gegen die Mitte zwei kleine Figuren 
reehtshin, deren eine einen Korb am Arme trägt. Links 



.4 



262 Unbenaonte Pläne od«r Landschaften. 

unten Seb. Vranck delin; rechts W. Hollar fecit 1673. 
Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll 1 Lin.; 
ohne dieselbe 3 Zoll 10 Lin. Vert ni, 252. 

^ .; 1226. Der Reiter, nach Wildens. 

(j ClK. f" ' • ^ 1 Im Vordergrunde sprengt ein Reiter rechtshin gegen 

Ä eine kleine gemauerte Brücke ohne Geländer; links vom 

einige hohe Bäume; rechts hinten eine Windmühle auf 
einem flachen Hügel; in der Mitte mehrere Kirchthürme. 
Links unten Joannes Wildens inuentor; in der Mitte 
W, Hollar fecit 1650; rechts J. Meyssens excudit Breite 
8 Zoll 4 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 7 Lin.; ohne 
i dieselbe 5 Zoll 4 Lin. Vert. vi, 8. 

Auf späteren Drucken fehlt die Jahreszahl 1650, und die Adresse von 
Meyssens ist mit der von C. Galle vertauscht 

Unbenannte Pläne, Ansichten oder Land- 
schaften; nach der Gröfse; von den klein- 
sten anfangend. 

1227. Der überhängende Baum. 
Kleine Landschaft in einem Rund; links vom ein Fel- 
sen ; rechts auf einem Felsen zwei Bäume, von denen der 
eine nach linkshin überhängt; in der Mitte Fernsicht. 
Ohne Hollars Namen; links auf dem Felsen kaum leser- 
lich 1661 (die beiden letzten Ziffern ungewifs) ; sehr zwei- 
felhaft ; vielleicht frühe Arbeit. Durchmesser 1 Z. 8 L. 

Vert VI, 6. 

1228. Hügelland. 
An mehreren Stellen des Bodens steigen Rauchwolken 
auf; im Mittelgrunde eine Stadt auf einem Hügel; da- 
hinter das Meer, von Bergen begrenzt; links hinter einem 
Arme des Meeres noch eine Stadt; darüber oben in der 
Ecke die strahlende Sonne. Links unten }V. H. Fe. Breite 
3 Zoll 1 Lin.: Höhe 2 ZoU 4 Lin. 

1229. (Savoy.) 
Hinten ein Schlofs init zwei grofsen vierseitigen Thür- 
men, davor ein Flufs; links vom etwas dunkles Ufer, 



UnbeDAunte Plline oder LandBchaftea. 263 

rechts vom ein Kahn mit vier Personen; darunter im 
Wasser W. HoUar f. Breite der Platte 3 Zoll 4 Lin,; 
Höhe 2 Zoll 1 Lin. Vert. m, 261. 

Sehr selten; der Abdruck im britiBchen Museum ist bezeichnet The 
äavoy. Towneley 8 a 15 /?. 

1230. Plan und Ansicht eines runden Gebäudes. 
Oben der Plan, unten die Ansicht; darunter Erklä- 
rungen von A — D; links oben 352, Ohne Hollars Na- 
men. Breite 3 Zoll 4 Lin. ; Höhe 5 Zoll 1 Lin. 

Ware de Uibemia p. 352. 

1231. Das Sehlofs am Wasser. 
Den ganzen Hintergrund nimmt ein am Wasser ste- 
hendes Gebäude ein, über welches noch andere Gebäude 
hervorragen; rechts vom ein Kahn mit vier Personen, 
von denen die beiden links sitzenden Hüte tragen. Rechts 
unter dem Kahne W. Hollar f. Breite 3 Zoll 5 Lin.; 
Höhe 2 Zoll 1 Lin. Vert vi, 47. 

1232. Die Zugbrücke. 
Links eine Zugbrücke, die zu einem rechts stehenden 
Schlosse mit zwei Giebeln f&hrt; rechts oben ein rau- 
chender Schornstein; unter dem gewölbten Schlofsthore 
ein Reiter und ein Mann zu Fufs. Ohne Hollars Namen. 
Breite 3 Zoll 6 Lin.; Höhe 2 ZoU 2 Lin. 

Ein Abdruck in der mUnchner Pinakothek. 

1233. Das Bauerhaus mit Nebengebäuden. 
In der Mitte gegen links ein Bauerhaus mit einigen 
Nebengebäuden; links und rechts noch andere Häuser; 
das Haus links im Schatten, das rechts im Lichte; ohne 
Figuren und Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 3 Zoll 
10 Lin.; Höhe 2 ZoD. Vert. vi, 7. 

1234. Berggegend. 

Links vom ein dunkler bewachsener Felsen; rechts 

vom ein anderer, etwas heller; in der Mitte auf eiuem 

Bergpfade zwei sehr kleine Figuren; links davon etwas 

höher und weiter zurück eine dritte kleine Figur; rechts 



264 Unbonannte Pläne oder Landschaften. 

hinten eine Fernsicht auf einen Berg; ungefthr in der 
Mitte ein sehr kleiner spitzer Eirchthurm. Ohne Hollars 
Namen. Breite 3 Zoll 10 Lin.; Hohe 2 Zoll 6 Lin. 

Ein Abdruck in Nürnberg bei Herrn AsBessor Hertel. 

1235. Ansicht eines Flusses. 

Im Hintergrunde Berge; vorn gegen rechts eine grofse 
Barke mit vielen Personen. Ohne Hollars Namen. Breite 

4 Zoll 6 Lin.; Höhe 1 Zoll 6 Lin. Vert lu, 23i. 

1236. Maria auf dem Kameele. 

Oben in der Mitte in Wolken Maria mit dem Christ- 
kinde auf einem Kameele rechtshin. Darunter die Vogel- 
ansicht einer Kirche in einem Garten; unten rechts in 
einer besonderen Abtheilung kleinere Ansicht einer Stadt. 
Rechts unten Wlollar fecit. Sehr frühe Arbeit. Breite 

5 Zoll 8 Lin.; Höhe 3 Zoll 10 Lin. Vert. ui, 251. 

Im britischen Museum befindet sich ein Abdruck, worauf aus dem 
Kameele ein Esel gemacht ist 

1237. Der zerfallene Thurm. 
Links im Mittelgrunde ein grofses rundes verfallenes 
Gebäude mit Bogenfenstern auf halber Höhe, zwischen 
denen Strebepfeiler mit vielen kleinen viereckigen Lö- 
chern; vor dem Gebäude eine Frau und ein Kind rechts- 
hin; rechts noch andere Gebäude und zwei Männer im 
Schatten. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 2 Lin. ; 
Höhe 3 Zoll 10 Lin. Vert m, 203. 

1238. ^ Der Mineralbrunnen. 

Li der Mitte die steinerne Einfassung eines Brunnens, 
welcher aus zwei Röhren fliefst; dabei mehrere Figuren; 
in der Mitte ein Mann mit zwei Krügen; rechts vom 
zwei Frauen. Rechts unten Wlollar fecit, und die Num- 
mer 1. Breite 7 Zoll 4 Lin. ; Höhe mit der Schrift 4 Zoll 
9 Lin.; ohne dieselbe 4 Zoll 6 Lin. 

Vert. III, 170 und VI, 48. Gilt ftlr eine Ansicht der Mineralquelle 
in Spaa. Unter dem Abdrucke des Herrn Andreas Finger in Frank- ' 
Airt a. M. ist von alter Hand mit Tinte bemerkt Wolfsbrunn zu 
Ifeidelberg am Neckar, 



Unbenaimte Pläne oder Lsndscfaaflen. 265 

1239. Die Durchfahrt. 

Links vorn eine hohe Scheune von einem Bretterzaun 
umgeben; in der Mitte zwei grofse Bauerhäuser, durch 
eine hökeme Gallerie mit einander verbunden; auf dem 
Dache der Gallerie ein Thürmchen mit einer Spitze; 
rechts dahinter der Giebel eines anderen Hauses; vom 
in der Mitte ein zweirädriger Einspänner, der Fuhrmann 
geht links daneben: viele Figuren auf dem Wege. Ohne 
HoDars Namen; rechts unten die Nummer 2. Breite 
7 Zoll 5 Lin.; Höhe 3 Zoll 11 Lin. Vert. vi, 20. 

1240. Die Wassermühle. 

Im Vordergrunde fliefst ein Bach; er wendet sich 
links nach hinten um die Ecke einer Ufermauer, die am 
jenseitigen Ufer sich hinzieht; wo sie rechts aufhört, sieht 
man ein Wasserrad und einen Pumpbrunnen, die zu einer 
Schneidemühle zu gehören scheinen; links vom Hause 
geht ein Steg über den Bach ; links hinten einige Bauer- 
häuser und mehrere Figuren; rechts hinten ein Berg, auf 
der rechten Seite mit Bäumen bewachsen. Ohne Hollars 
Namen; rechts unten die Nummer 4. Breite 7 Z. 5 L.; 
Höhe 3 Zoll 11 Lin. Vert vi, 45. 

1241. Ein Kopf als Landschaft; die Stirn links, 
das Kinn rechts. 

Links ein aus dem Wasser ansteigender steiler be- 
wachsener Felsen, auf dem einige Baulichkeiten; rechts 
vom ein hoher Baum; gegen die Mitte zu ein Angler 
und ein Boot mit einem Ruderer; links hinten Felsen- 
ufer und zwei Segelschiffe. Unterschrift This Revers'd 
is the head ^ face of an Old Man und Overtons Adresse. 
Zu den Füfsen des Anglers rechts unten gegen die Mitte 
W, Hollar fecit. Breite 7 Zoll 7 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 5 Zoll 9 Lin. ; ohne dieselbe 5 Zoll 2 Lin. 

Vert. VI, 38. Dieses Blatt ist die Wiederholimg eines Kupfers von 
M. Merian, mit Veräuderungen ; das Felsufer und die Segelschiffe 
links hat lloUar hinzugefügt Merians Kupfer hat links unten M. 
Merian fec P. Aub. Ex. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Hohe 4 Zoll 2 Lin. 



266 Seesttti^ke und Schiffe. 

1242. Waldgegend. 
Flache mit Bäumen besetzte Gegend; links vom ein 
ruhiges Wasser; links hinten unter Bäumen eine Dorf- 
kirche mit einem spitzen Thürmchen; rechts vom meh- 
rere undeutliche Figuren im Schatten; weiter nach der 
Mitte eine sitzende Figur, die Flöte oder Schalmeie bla-' 
send; darüber auf einem Hügel und in der Mitte auf 
einer Wiese eine Heerde Schafe. Links unten im Was- 
ser W, Hollar fecit 1644; rechts unten C. Galle excudit. 
Breite 7 ZoU 11 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Z. 9 L.; 
ohne dieselbe 5 Zoll 6 Lin. 

Nach Vert VI, 11 „From P. Avont.'' 

1243. (Jesuitenkapelle bei Marienburg.) 
Links sieht man eine kleine Kirche mit einem Vor- 
bau, durch welchen von linksher eine lange Reihe von 
Schulknaben paarweis einzieht; rechts eine Reihe Bäume; 
rechts vom steht ein Mann mit einem Hunde; links da- 
von gegen die Mitte knien ein Mann und eine Frau fast 
vom Rücken gesehn; noch weiter gegen links geht ein 
Priester mit einem Buche und Rosenkranze. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 15 Zoll 7 Lin.; Höhe 10 Zoll 5 Lin. 

Vert. IX, 180. Nach Towneley 463 Jesuita Chapel near Marienburgh. 



8eestäcke und Schiffe. 



~ SeCvSchlachlen. 
1244. Seieschlacht bei Kadix. (4. Okt. 1656.) 
Rechts vom das Vordertheil eines brennenden Schif- 
fes; links daneben ein anderes unter Segel, welches links- 
hin feuert; hinten mehrere andere Schiffe im Kampf. Dar- 
über gedruckt A true Narratiee of the late Successe tchich 
it kaih pleased God to give to some pari of the fleet of 



' Seeschlachten. 267 

his Common toealthy upon the Spanish Coasty again$t the 
King of Spains Westindia fleet, in iU retum to Cadiz 
. . . Od, 4. 1656. Ohne Hollars Namen; höchst flüch- 
tige Arbeit. Breite der Kadirung 4 Zoll 6 Lin. ; Höhe 

3 Zoll. Ein Abdruck in Windsor. 

1245. (Schlacht zwischen den Engländern und 

Holländern)? (25. JuH 1666.) 

Zwei Blatt, die nicht zusammengehören; nach Vertue 
(IV, 23) sind es drei Blatt; wahrscheifalich fehlt uns das 
mittelste. 

a^ Sehr viele Schiffe im Kampfe; gegen links sind 
sie am meisten zusammengedrängt; die Buchstaben A — L 
als Merkzeichen. Rechts unten im Wasser W. Hollar fec. 
(ausgelöscht.) Breite 16 Zoll; Höhe 9 Zoll. Höhe des 
Meeres 5 Zoll 5 Lin. 

bj fehlt, und enthielt wahrscheinlich auch den Titel, 
der nach Vertue (IV, 23) gelautet hat A Representation 
of the Baitle fought between the English Fleety commanded 
by his Eighness Prince Rupert, and George Duke of AI- 
bemarle in the Royal Charles ; and the Dutch Fleet, com- 
manded by Admiral de Ruyter, on July 23, 1666, Toge- 
ther with a List of the English Ships and Captains, with 
their Numbers of Men and Guns. 

c) Sehr viele Schiffe; die rechts sind in einem weiten 
Bogen aufgestellt, die links ziehn sich in einem kürzeren 
Bogen bis an den Plattenrand, und sind durchgeschnitten, 
schliefsen sich daher wahrscheinlich an das mittelste feh- 
lende Blatt an. Rechts unten auf einem weifsen Täfel- 
chen W. Hollar fedt. Breite 16 Zoll; Höhe 8 Z. 11 L. 
Höhe des Meeres 5 Zoll 4 Lin. 

Die einzigen uns bekannten Abdrücke dieser beiden einzelnen Blätter 
sind im britischen Museum und in Windsor. Vert. IV;, 23. 24. 
Bei Towneley 204 sind auch nur zwei Blätter angeführt, welche 
zusammen mit vier anderen Seestücken flir 17ft 17 ß an Herrn 
Molteno verkauft wurden. 

1246. Seeschlacht des Prinzen Rupert gegen 
die Holländer. (9. und 10. Aug. 1666.) 

Die Schiffe ziehn sich in einem grofsen Bogen von 
links vorn gegen rechts nach hinten hin; links hinten 



268 Kleine SeestUcke. 

die brennende Stadt Scheveling. Unterfichrift A Repre- 
sentation of the English Royall Navy under the Cammand 
of his H, Prince Rupert and the Duke of Albemarle, ri- 
ding before the Vly, at the buming of aboue 150 Dutch 
Vessells, and the Toume of Skelling, «?** Service was per- 
formed under the conduct of S'' Robert Holmes 9th and 
10 th Aug. 1666. Darunter eine Uebersiclit der Schiffe. 
Ohne HoQars Namen. Breite 15 Zoll 9 Lin.; Höbe mit 
der Unterschrift 11 Zoll;^ ohne dieselbe 8 Zoll 8 Lin.; 
Höhe des Meeres 5 Zoll 10 Lin. Vert iv, 25. 

Sehr selten. Ein Abdruck im britischen Museum. 
Hiezu gehören vielleicht die Nummern 1285 und 1287, welche auch 
5 Zoll 10 Lin. Meereshohe, aber sonst keine Bezeichnung haben. 

1247. Kempthorns Kampf gegen sieben algie- 
rische Schiffe. (29. Dec. 1669.) 
Vogelansicht. Rechts auf halber Höhe 11 Kriegs- 
schiffe kämpfend; links unten ein einzelnes Schiff mit 
vollen Segeln; rechts oben am Meereshorizont zwei an- 
dere. Links oben eine Tafel mit Erklärungen von A 
bis 0. Rechts unten W. Hollar delineauit et sculpsit. 
Breite 15 Zoll 2 Lin.; Höhe 9 Zoll 3 Lin. 

Darunter steht in vicf Spalten eine gedruckte Beschreibung des Ge- 
fechtes, welchem Hollar bei seiner Rückkehr von Tanger beiwohnte 
A true Relation of Capt. Kempthom'a Engagmnait in the Mary-Hose 
with aeven Algier Men of War, 

Vert IV, 29. Ogüby Africa p. 218. Towneley 1 W. 1 /?. 

1248—1255. Kleine Seestücke. 

Folge von acht numerirten Blättern, zum Theil mit 
Beischriften. Hollars Name und die Nummern stehn 
aufserhalb der Radirung. Breite 4 Zoll 7 — 8 Lin.; Höhe 
1 ZoU 6 Lin. 

1248. 1. Hartem. Vom in der Mitte auf stark be- 
wegter See eine Barke linkshin; das Hintertheil ist ganz 
von den Wellen verdeckt; man sieht den Steuermami und 
zwei Reihen von fönf und vier sitzenden Personen; links 
und rechts mehrere kleine Segelbarkcn, deren Rumpfe alle 
von den Wellen verdeckt sind; rechts eine Fernsicht auf 
Harlem. ' Links unten Wlollar fecit. Vert. iir, 244. 



Kleine Seestttckc. 269 

1249. 2. Die dreifache Brandung. Sie kömmt 
von links nach rechts gegen das Ufer, das rechts vom 
durch einen schmalen Sandstreifen angedeutet ist; links 
auf hoher See fidnf Schiffe, alle nach rechts fibergebeugt 
Links unten Wlollar fecit. Vert. in, 201. 

1250. 3. Vier Schiffe auf stürmischer See. 
Rechts vom ein Breimaster linkshin; rechts davon in wei- 
ter Feme ein anderer, links ein dritter, nach der Mitte 
zu ein Kutter; links vom ein sprützender Fisch. Ohne 
Hollars Namen. Vert. m, 202. 

1251. 4. Vesep, Muyen. Ambsterdam. Links vom 
auf einem Hügel eine zerfallene Kirche mit einem hohen 
vierseitigen Thurme; hinten die Aussicht auf einen fla- 
chen Strand mit Ortschaften und Schiffen. Ohne Hollars 
Namen, vert. in, 200. 

1252. 5. Die öden Sanddtlnen. Vom öde, von 
links nach rechts absinkende Sanddünen; rechts Aussicht 
auf die See mit mehreren Schiffen; eins davon wird aus- 
geladen, von den andern sieht man nur die Masten über 
der Düne hervorragen. Ohne Hollars Namen. 

Vert m, 197. 

1253. 6. Naerden. Vom öde Sanddünen in gleich- 
mäfsiger Erhebung; hinten Aussicht auf das Meer; rechts 
in äufserster Feme die Stadt Norden. Ohne Hollars 
Namen. Vert. in, i98. 

1254. 7. Mehrere Schiffe auf ruhiger See. 
Links ein Kriegschiff fast von hinten; weiter nach der 
Mitte zu ein anderes ganz rechtshin; weiter rechts ein 
wassersprützender Fisch ; in der Entfernung viele andere 
Schiffe; ganz links am Bande ein Kirchthurm. Ohne 
Hollars Namen. Vert. m, 203. 

1255. 8. Pfahlwerk und flaches Ufer. Links 
zwei Männer, deren einer mit einem Stocke nach der See 
hinauBzeigt; rechts mehrere Schiffe, links Femsicht auf 
eine Stadt. Links unten Wenceslaus Hollar inu, et sc. 

Vert in, 204. 



270 Seestttcke und Schiffe. 



12d6— 1260. Schiffe. 

Folge von fönf Blatt, ohne Nummern und Unter- 
schriften. Hollars Name steht auTserhalb der Radirung. 
Breite 6 Zoll 8 — 9 Lin.; Höhe 3 Zoll 3 — 5 Lin. 

Vert. IV, 18 — 22. 

1256. (1.) Der Kutfer. In der Mitte auf mäfsig 
bewegter See ein Kutter mit zwei vollen Segeln dreivier- 
tel linkshin nach vorn; die Flagge führt drei Andreas- 
kreuze; links und rechts in gröfserer Entfernung mehrere 
Segelschiffe. Rechts unten Wlollar fecit. 

1257. (2.) Gefecht von mehreren Kriegschif- 
fen, auf mäfsig bewegter See; in der Mitte ein Krieg- 
schiff mit vollen Segeln rechtshin; links davon ein ande- 
res dreiviertel von hinten linkshin; links vom schwimmt 
ein Fafs, vor dem undeutlich B, Pielers fe, Rechts un- 
ten Wentzel Hollar fecit, 

1258. (3.) Drei Schiffe auf sehr stürmischer 
See; bei dem in der Mitte, das drei Andreaskreuze in 
der Flagge ftthrt, ist nur ein Segel angezogen; das Vor- 
dertheil liegt bedeutend tiefer als das Hintertheil; bei dem 
rechts wird das ganze Hintertheil von einer hohen Welle 
verdeckt; links in grofser Ferne segelt das dritte Schiff 
rechtshin. Rechts unten Wlollar fecit, 

1259. (4.) Zwei Kriegschiffe unter Segel. 
Mäfsig bewegte See. Links ein Kriegschiff mit vollen 
Segeln rechtshin, in der Flagge zwei Andreaskreuze; wei- 
ter rechts ein anderes Kriegschiff mit vollen Segeln drei- 
viertel linkshin von hinten; noch weiter rechts in der 
Feme drei kleinere Segelschiffe. Rechts unten Wlollar 
fedt, 

1260. (5.) Das Kriegschiff unter vier Segeln. 
Mäfsig bewegte See. Rechts ein Kriegschiff mit vollen 
Segeln rechtshin; das untere Segel des Hauptmastes ist 
eingerefit; links in gröfserer Feme ein Kriegschiff mit 



(74 ^^''^'f 



HollHadische Schiffe. 271 

vollen Segeln, dreiviertel linkshin nach vorn; mehrere 
andere Schiffe; in der Mitte am Horizont eine Stadt mit 
Thürmen. Rechts unten Wlollar fecit. 

1261 — 1272. Holländische Schiffe. 

Folge von zwölf Blatt, zum Theil mit später hinzu- 
gefügten und wieder verlöschten Nummern. Die Bei- 
schriften stehn oben. Breite 8 Zoll 10 Lin. bis 9 Zoll; 

Höhe 5 Zoll 3-^5 Lin. Vert. IV, l — 12. Towneley 5«. 

Eine spätere Ausgabe mit Te Haarlem by B. CliBynhens hat schlechte 
Abdrücke. Sotzmann. 

1261. (1.) Titel. Ansicht eines Hafens; in der Mitte T^id ^' ' 
ein hoher Schiffspiegel, worauf Navicm Variae Figurae 

. . . a Wenceslao Hollar . , . ad uiuum delineatae 6f Aqua 
forti aeri insculptae; A^ 1647. Vorn stehn zwei Leute 
vom Rücken gesehn, welche die Inschrift zu lesen schei- 
nen; links sitzt ein rauchender Matrose auJF einem Ka- 
nonenlauf. Links unten Wtollar inu. et fecit. 

Verkleinerter Nachstich von Howard in der Richtung des Originales; 
die Inschrift auf dem Spiegel fehlt; rechts neben den beiden Män- 
nern steht auf einer Riste William Howard fecit 1665; links unten 
T5ff; rechts unten Ro. Pricke excudit. Breite 7 Zoll 3 Lin.; Hohe 
mit der Schrift 4 Zoll; ohne dieselbe 3 Zoll 7 Lin. 

1262. (2.) Naues Mercatoriae Hollandicae per Indios 
Occidentales. Rechts der Schnabel eines holländischen 
Westindienfahrers; als Emblem vom ein Löwe; das Bug- 
spriet reicht bis in die linke Ecke oben ; hinten links und 
in der Mitte mehrere abgetakelte Schiffe, an denen ge- 
arbeitet wird; rechts hinten Pfahlwerk. Links unten 
Wlollar fedt 1647 

1263. (3.) Naves Bellicae. Nauis Mercatoria Hol- 
landica per Indias Orientales. Rechts ein holländischer 
Ostindienfahrer mit vollen Segeln, von einem kleinen Ru- 
derboote rechtshin bugsirt; links zwei Schiffe mit einge- 
reflften Segeln und ein kleines Segelboot. Links' unten 
Wlqllar fecit 1647. 

1264. (4.) Ohne Ueberschrift. In der Mitte der 'f. ^ | Xy,]. 
Rumpf eines Kriegschiffes, an dem gearbeitet wird; links 



272 SeestUcke und Schiffe. 

mehrere andere Schiffe; rechts in der Feme ein Schiff vor 
einer Beihe Giebelhäuser; links vom Anker und Schiffs- 
bauholz. Auf einem Balken links unten Wlollar fecit 
1647. 

1265. (5.) Naues MercatöHae Hollandicae per Indios 
Ocddeniales. Links das Hintertheil eines holländischen 
Westindienfahrers; links oben ein Matrose auf der Strick- 
leiter; vom in der Mitte ein Boot mit drei Personen; 
rechts im Hintergrunde ein abgetakeltes Schiff und ein 
anderes ohne Segel. Links unten WfoUar fecit. 

1266. (6.) Nauis Bellica Hollandica. In der Mitte ein 
holländisches Kriegschiff mit eingereffl;en Segeln rechts- 
hin; auf der Segelstange und dem Korbe des Hauptmastes 
mehrere Matrosen; rechts in der Feme drei Schiffe und 
ein schwacher Gebirgszug. Links unten T\Hollar fecit 
1647. 

1267. (7.) Naues Mercatoriae Hollandicae Sodetis^ 
Indiae Orientalis. Links ein abgetakelte^ Kriegschiff, an 
dem gearbeitet wird; der reichverzierte Spiegel reicht fast 
bis an den oberen Rand der Platte; rechts in einiger Ent- 
fernung ein anderes Kriegschiff ganz auf die linke Seite 
gelegt, um kalfatert zu werden. Links unten Wlollar 
fecit 1647. 

1268. (8.) Naves Bellicae Hollandicae. Bechts vom 
ein holländisches Kriegschiff mit acht vollen Segeln, drei- 
viertel linkshin, etwas von hinten ; links in der Feme ein 
Gefecht zwischen vier Kriegschiffen. Bechts unten TWo/- 
lar fec: 1647. 

1269. (9.) In der Mitte de Heu van Brüssels y links 
de Convoy van Mechelen, rechts Antuexpen. In der Mitte 
ein Schiff mit einem grofsen viereckigen, und einem klei- 
nen dreieckigen Segel, links in der Ferne ein anderes 
ähnliches; rechts in der Feme dte Ansicht von Antwer- 
pen. Ohne Hollars Namen. 

1270. (10.) Naues Mercatoriae Hollandicae, vulgo 
Vlieten.' Links zwei holländische Schiffe dicht bei ein- 



Seestttroie. 273 

ander, fast ganz von hinten, etwas rechtshin; rechts vom 
ein starkbemanntes Ruderboot, dessen Steuermann raucht; 
im Hintergrunde rechts und links mehrere andere Schiffe. 
Links unten Wfollar fecit 1647, 

1271. (11.) Boy er s, Links ein holländisches Schiff 
mit eingerefften Segeln rechtshin; auf dem Vorderdeck 
stehn rechts vom Mäste drei Personen ; ein Matrose oben 
auf der Segelstange; rechts in einiger Entfernung zwei 
Schiffe mit vollen Segeln. Rechts unten nach der Mitte 
hin ^/\aollar fec. 1647. 

1272. (12.) Nauis Mercatoria Hollandica tmlgo Vliet, 
Vom ein Schiff mit fQnf vollen Segeln linkshin; links in 
der Feme ein anderes mit Sechs vollen Segeln fast von 
vom, dreiviertel linkshin; links im Vordergrunde schwimmt 
eine Boy. Links unten Wlollar fecit 1647. 

1273 — 1276. Seestürme. 

(A Set of Sea Storms.) 

Vier Blatt ohne Nummem. Hollars Name und die 
Adressen stehn unten aufserhalb der Radirung. Breite 
10 Zoll 2 — 4 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Z. 7 — 8 L.; 
ohne dieselbe 4 Zoll 5 Lin. Vert rv, 14— 17. 

1273. (1.) Die beiden Signaltonnen. In der 
Mitte gegen rechts ein Kutter mit zwei Segeln, rechts 
übergebeugt; links zwei Bjriegschiffe mit vollen Segeln; 
rechts zwei andere, von Wind und Wellen rerJitshin ge- 
neigt; vom in der Mitte und rechts je eine Signaltonne; 
links am Horizonte bergiges Ufer und Signalstangen. 
Links unten W, Hollar inu, et fec. 1665. 

Spätere Abdrücke haben in der Mitte noch A Seit of Sea Stomigf 
und rechts Sold hy B, Overton toithout Newgaie 1742. 

1274. (2.) Das Kriegschiff in der Wellentiefe. 
Rechts vom ein Kriegschiff mit vollen Segeln, fast ganz 
von hinten, etwas Unkshin, in der Wellentiefe rechts über- 
gebeugt; in der Mitte weiter entfemt ein anderes fast 
von vom etwas rechtshin, auf der Wellenhöhe; links imd 

18 



274 SeestUcko und Schiffe. ' 

rechts in grofser Feme am Horizonte noch zwei Segel- 
schiffe. Rechts unten gegen die Mitte W, Hollar inu. 
et fec. 1665. 

Spätere Drucke haben rechts unten noch John Ovtrton excudit. Are 
to be Sould at ihe white Ilorse in little Brittaine. 

1275. (3.) Der wassersprützende Fisch. In 
der Mitte ein Kriegschiff, dreiviertel von vorn links über- 
gebeugt; Matrosen sind beschäftigt, die Segel einzureffen; 
links und rechts in verschiedenen Entfernungen mehrere 
andere Schiffe; rechts vorn ein wassersprützender Fisch. 
Rechts unten gegen die Mitte W. Hollar inu, et sculp: 
1665, 

Spätere Drucke haben rechts unten noch Peter Stent exe, 

1276. (4.) Die Galeere. Rechts vom eine Ga- 
leere mit vielen Rudern, im Begriff eine hohe Welle zu 
durchschneiden; in der Mitte auf der Wellenhöhe ein 
Elriegschiff rechtshin ; links ein anderes auch auf der Wel- 
lenhöhe fast von hinten ; im Hintergnmde noch drei Schiffe. 
Dunkler Reffenhimmel. Links unten W, Hollar inu, et 
sculp, 1665, 

Anf späteren Drucken noch Pefev Stent cjrc. 

Einzelne Seestücke, nach der Gröfse, 
vom kleinsten anfangend. 

1277. Das Kriegschiff mit einer Reihe Kanonen. 

Es geht mit vollen Segeln linkshin; links oben ein 
kaufmännisches Zeichen, worin /. C. B. Ohne Hollars 
Namen; sehr flüchtige Arbeit. Breite 3 Zoll 4 Lin.; Höhe 
2 ZoU 9 Lin. 

Vert. IV, 40; im britischen Maseum bezeichnet als Frontispiece to 
the 3farquess of Winchester tranalation of the Holy Ilistory Lon- 
don 1653. 

1278. Die nach links übergebeugten Barken. 

In der Mitte gegen links eine Segelbarke von hinten, 

zwei Flaggen, von denen die links bis an den oberen 

Plattenrand reicht; links davon in gröfserer Entfernung 

eine andere Segelbarke mit einer kleineren Flagge ; rechts 



SeesMlcke und Schiffe. 275 

in noch gröfserer Feme eine dritte groise mit zwei Flag- 
gen; daneben mehrere kleine Barken, alle nach links über- 
gebeugt; die Segel hängen schlaff herab. In der Mitte am 
Horizont einige kleine Thürmchen. Ohne Hollars Namen. 
Zweifelhaft. Breite 3 Zoll 11 Lin.; Höbe 1 Zoll 6 Lin. 

Vert. IV, 32—86? 

1279. Das kenternde Segelboot. 
Rechts vom ein Segelboot so weit links übergebeugt, 
dafs es eben zu kentern scheint, zwei Matrosen sind am 
Tauwerk beschäftigt; links vom ein kleines Ruderboot mit 
sieben oder acht Personen; hinten noch mehrere Schiffe 
im Sturm; links hinten Land. Ohne Hollars Namen; 
zweifelhaft. Breite 4 Zoll 8 Lin.; Höhe 2 Zoll 1 Lin. 

Vert. IV, 82 — 36? 

1280. Die Kriegschiffe. 
Ein Dreimaster mit einer Reihe Kanonen rechtshin 
segelnd ; links in der Feme ein arideres Kriegschiff unter 
Segel ; rechts zwei andere im Kampf und noch zwei klei- 
nere. Rechts unten im Wasser W, Hollar fecit 1653, 
Breite 8 Zoll 2 Lin. ; Höhe 5 Zoll 6 Lin. 

Vert rV, 82 — 36? Der Dreimaster ist ganz dasselbe Schiff wie 1277 
von der Gegenseite. 

1281. Die Schlachtordnung. 
Eine Reihe von 15 kleinen Ejiegschiffen, ganz regel- 
mäfsig nebeneinander stehend; das mittelste steht etwas 
höher hinauf; man siebt sie alle von hinten; die Segel 
etwas nach linkshin geschwellt; auf dem Hauptmaste des 
Mittelschiffes weht eine weifse Flagge linkshin. Rechts 
unten W. Hollar fec. Breite der Platte 8 Zoll 10 Lin.; 

Höhe 2 Zoll 4 Lin. Vert IV, 37 — 89? Sauberes Blättchen. 

1282. Der "Wallfiscb neben dem Dreimaster. 
Rechts in einer Wellentiefe ein Dreimaster fast von 
hinten etwas rechtshin; von dem Steuerruder geht ein 
Strick nach einem Wallfische, dessen Schwanz man links 
in einer hohen Welle, und das Vordertheil gegen die Mitte 
zu sieht. Weiterhin noch vier andere Schiffe im Sturm. 

18* 



27G SeestUcke und Schiffe. 

Links unten Wenizel Hollar fecit. Breit© der Platte 
11 ZoD; Höhe 5 Zoll 11 Lin. Vert. iv, 82—86? 

1283. Das Zerstörungs- Schiff. 
Abbildung eines künstlichen Schiffes, womit man 100 
andere Schiffe zerstören kann. Unterschrift in IQ Zeilen 
The true and perfect forme of the Strange Ship built at 
Rotterdam A, 1653 , . ,the Gallery there ihey walke. Ohne 
Hollars Namen; zweifelhaft; sehr rohe Arbeit, ohne allen 
Kunstwerth; der Schrift nach könnte es wohl von ihm 
sein. Breite 8 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 

9 Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 6 Lin. Vert. IV, 32 — 36? 

1284. Schiffsunglück bei Newcastle. 
Darstellung des Unterganges von acht Schiffen im 
Hafen von Newcastle. Ohne allgemeinen Titel. Links 
oben das englische Wappen; rechts oben eine Widmung 
an Henry Earle of Ogle . . » by the Author Edmund Custis, 
Links unten Erklärungen von A — T, Oben in der Mitte 
ein besonderes Feld, worin ein untersinkendes Schiff mit 
der Ueberschrift In this Manner the Water smoake and 
peeces of the Ship appeard abone after it tcas ßred vn- 
der, Rechts unten W. Hollar fecit 1673, Breite des 
Ganzen 15 Zoll 8 Lin.; Höhe 11 Zoll 11 Lin. Breite 
des oberen Feldes 6 Zoll; Höhe 5 Zoll 3 Lin. • 

Vert. IV, 28. Towneley 3 Yf. Herr Francis Graves in London be- 
sitzt einen Abdruck, dem eine Erklärung in zwei Kolumnen unter- 
geklebt ist A Brief Relation and Exact Map of the Harhour of 
NeW'Castle near Tinmouih-Barre since December 1672, Wken Eight 
Skips loere overwhelmed by the Frethet , , , Londofiy Printedfor the 
Author Edmond Custis, 1673. 

1285. Aufstellung von Schiffen. 

Links unten auf einem weifsen Täfelchen Wlollar fecit. 
Breite 16 Zoll; Höhe 8 Zoll 11 Lin.; Meereshöhe 5 Zoll 

10 Lin. Vert IV, 26? 

Ein Abdruck im britischen Museum. Gehort vielleicht zu 124C. 

1286. Aufstellung von Schiffen. 

Die vorn in der Mitte bilden einen flachen Bogen 
gegen linkshin. Rechts unten auf einem weifsen Tafel- 



Beaannte Bildnisse. Folgen. Kleine Ovale. 277 

chen W. Hollar fecU. Breite 16 ZoU; Höhe 8 Z. 7 L.; 
Meereshöhe 3 ZoU 10 Lin. Vert rv, 27? 

Ein Abdruck im britischen MoBeum. 

1287. Aufstellung von Schiffen. 
Sie gehn in zwei Beihen, welche einen Winkel bil- 
den, von rechts unten auseinander; recHts vom einige im 
Kampf Ohne Hollars Namen. Breite 15 Zoll 10 Lin.; 
Höhe 8 Zoll 11 Lin.; Meereshöhe 5 ZoU 10 Lin. 

Vert. IV, 87 — 89? Ein Abdruck im britischen Museum. Gehört 
vielleicht zu 1246. 



BeDannte Bildnisse. 

P o 1 g e n. 



1288 — 1326. Ovale Brustbilder. 

Folge von neun und dreifsig Blatt olme Nummern 
und gröfstentheils ohne HoUars Namen. Die Unterschrif- 
ten stehn aufserhalb der Ovale. Grofser Durchmesser 
2 Zoll 8 — 9 Lin.; kleiner 2 Zoll bis 2 Zoll 1 Lin. 

12^8. (1.) Barkley. Fast von vorn, ein wenig 
rechtshin; dunkle über die Ohren gehende Kappe; Spitz- 
bart am Kinn; breite Faltenkrause. S, Robert Barkley, 
one of the JusHces of the kings Bench, Vcrt. vni, 74. 

1289. (2.) Bullingbrooke. Dreiviertel linkshin; 
Ordensband von rechts oben nach links unten. Oliver 
S, John Earle of Bullingbrooke . . . Bletso, Vert. vin, 65. 

1290. (3.) Cottington. Fast von vorn, ein wenig 
rechtshin; krauses Haar, krauser Lippenbart, schlichter 
Kinnbart; Spitzenkragen; vorn am dimkelu ICleide eine 
Keihe Knöpfe. Francis Cottington Lord Cottington of 



278 Benannte Bildniäae. Folgen. 

Hanworth JJf of the Court of Ward», Chancellour of tke 
Exchequer. 

Vcrt. Vm, 87 und nach YIII, 108 mit der JahresEahl 1645, Sotzm. 

1291. (4.) Crooke. Etwas rechtshin; vollständiger 
Bart ; schwarzes Käppchen, verbrämter Mantel. Sir George 
Crooke, one of the Justices of the Kings Bench, 

Vert YUI, 78. Stand nraprOnglicli mit Hutton 1802 auf derselben 
Platte. 

1292. (5.) Denbigh. Dreiviertel linkshin; helles 
Haar. B<isil Fielding, Earle of Denbigh . . . Paddocks, 

Vert Vni, 88. 

1293. (6.) De ring. Dreiviertel linkshin; Loeken- 
haar, Lippen- und Kinnbart, weifser Hemdkragen^ dunk- 
ler Harnisch. Sir Edward Dering of Surenden Dering, 
in the County of Kent, Knight and Baronett ^c. 

Vert. VUI, 85. 

1294. (7.) Dorset. Dreiviertel linkshin; Spitzen- 
kragen; rechts an einer langen Locke eine Bandschleife. 
Edward Sackvile Earle of Dorset etc. Lord Chamberlaine 
. . . Maies tie. Vert. vin, 8i. 

1295. (8.) Finch. Dreiviertel linkshin; schwarzes 
Käppchen auf den starken krausen Haaren, sechsfach ge- 
fältelte Halskrause. John Finch Lord Finch of Fordwich. 
Rechts unten Ed: Bower pinxit. Vcrt. vin, 66. 

Nachstich von der Gegenseite ; es fehlt darauf Ed: Bowtr pinxit, 

1296. (9.) Hamilton. Dreiviertel rechtshin; Lok- 
kenhaar, weifser Hemdkragen, vom an einem hellen Bande 
eine dunkle Schaumünze. James Hamilton, Marquesse 
Hamilton Earle of Arran 4' Cambridge. Vert. vin, 86. 

Stand ursprünglich auf derselben Platte mit dem Herzoge von Lenox. 
1305. 

1297. (10.) Hartford. Etwas linkshin, Lippen- 
und Kinnbart, schwarze Kappe, einfacher Halskragen. 
William Seymour Marquis and Earle of Hartford and 
Baron Beauchamp. Vert. viil, 70. 

Auf einigen Abdrücken steht Mar<ni€ise statt Marquis. 



Kleine Ov«le. 279 

1298. (11.) Henrietta Maria von Euglaud. 
Dreiviertel linkshin; Lockenhaar, Perlenhalsband, blofse 
Brust; kantenbesetzter Kragen; Perlen am Mieder. Un- 
terschrift Henrietta Maria by the Grace of God, Queene 
of England, Scotland, France and Ireland. Vert viii, 49. 

Stand ursprünglich auf derselben Platte mit Karl I. 1803. 

1299. (12.) Herbert. Dreiviertel linkshin; Kapp- 
chen auf dem reichen Lockenhaar; kantenbesetzter Kra- 
gen, vom ein Juvrel. Edward Herbert, Lord Herbert of 
Castle- Island , . . in England, Vert. viii, 68. 

1300. (13.) Howard. Dreiviertel linkshin, krauses 
Haar, weifser Kragen über dem Harnisch, vom an einer 
Kette eine Schaumünze. Thomas Howardus Howardorum 
primus . . . Marescalus Afigliae, 

1301. (14.) Huntington. Etwas Imkshin. Henry 
Hastings Earle of Huntington . . . Moeles, Vert. vni, 64. 

1302. (15.) Hutton. Dreiviertel linkshin, flaches 
abstehendes Barett; Ohrenklappe; einfache gefältelte Hals- 
krause. ; Sir Richard Hutton, one of the Justices of the 
kings Bench, Vert. viii, 75. 

Auf späteren Drucken liest man Hulton statt Jlutton. Stand ursprüng- 
lich mit Crooke 1291 auf derselben Platte. 

1303. (16.) Karl I von England. Dreiviertel 
linkshin; Lockenhaar, Lippen- und Kinnbart; kantenbe- 
setzte Halskrause; vor der Brust nmdes Ordenszeichen. 
Unterschrift Charles by the grace of God King of Eng- 
land . . . defender of the faith. Links unten undeutlich 
Wlollar in: rechts sehr schwach A. V. d, C. 

Vert. VIII, 49. Stand ursprünglich auf derselben Platte mit Henrietta 
Maria 1298; ein solcher Abdruck Yrurde bei Towncley mit 19 Y(. 
bezahlt 

1304. (17.) Land. Ganz von vorn; flaches Barett, 
gefältelte Halskrause. William Laud Archbishop of Can- 
lerbury. Primate of all England ^c. Vert. vili, 82. 

Stand ursprünglich auf derselben Platte mit Thomas Earlc of Straf- 
ford 1819. Ein Abdruck dieser ganzen Platte befindet sich in der 
Sanuulung des Herrn Francis Graves in London. 



280 Benannte BildniBse. Folgen. 

1305. (18.) Leuox. Dreiviertel linkshin; langes 
helles Lockenhaar, Hemdkragen ohne Besatz; gesticktes 
Kleid. James Stuart Duke of Lenox Earle of March 4fc, 

Vert. Vm, 89. Stand nrsprOnglich auf derselben Platte mit dem Mar- 
quis von Hamilton. 1296. 

1306. (19.) Lockyer. Etwas rechtshin, dunkle 
Kappe. The true effigies of . . . Nichola Lockyer . . . und 
vier Verse Note well . . . are, R, D. Vert. vm, loi. 

Ein Probedruck davon wurde bei Tovmeley mit 2 U. bezahlt. 

1307. (20.) Prinzessin Maria, Tochter Karls I 
von England. Dreiviertel linkshin, Lockenhaar, Per- 
lenhalsband, Spitzenkragen, bortenverbrämtes Erleid. Un- 
terschrift The Lady Mary, Princesse of great Brittaine; 
links unten W. Hollar fecit 1641 ; rechts Are to be sould 
by Tho. Banken in Blackfriers a top of Bridewell staires, 

Vert. VIII, 76. Towneley e U. 10 /?. Stand ursprünglich auf der- 
selben Platte mit Wilhelm von Oranien. 1824. 

1 308. (21.) M i d d 1 e s e X. Dreiviertel rechtshin ; helle 
Kappe mit Besatz; gro&e Faltenkrause. Lionell Cran- 
field, Earle of Middlesex . . . Cranfield. Vert Vlii, 69. 

1309. (22.) Montague. Dreiviertel rechtshin; lan- 
ges Lockenhaar; ehifacher wcifser Kragen, dunkles Ge- 
wand. The Right Honourable Edward Lord Montague 
Baron of Kimbolton . . . ^ Essex etc. Rechts unten W. 
Hollar fecit 1644, vert. viii, 62. 

1310. (23.) Newcastle. Dreiviertel linkshin; hel- 
les Lockenhaar; Spitzenkragen; über dem Harnisch eine 
Schärpe. William Cavendishy Earle of Newcastle, Vis- 
coiint Mansßeld , . . of England A" 1643, Vert. viii, 90. 

1311. (24.) Newport. Dreiviertel rechtshin, hel- 
les Lockenhaar; Kantenkragen, gesticktes Kleid. Mount- 
Joy Blount, Earle of Newport . . . Ordnance. Vert. viii, 9i. 

1312. (25.) Pcmbroke. Dreiviertel rechtshin; vol- 
les Haar; Spitzenkragen. Philipp Herbert, Earl of Pem- 
hroke and Montgomery . . . houshold, Vert. Vlli, 63. 

Pfalz vgl. «upert. 



Kleine Orale. 281 

1313. (26.) Pym. Etwas linkshin, Lippen- und Kinn- 
bart; einfacher weifser Hemdkragen. John Pym, Esquire, 
Burges for Tauisioeke in DeuoMhire. Vert vm, 88. 

1314. (27.) Rudyerd. Dreiviertel rechtshin; wil- 
der Lippen- und Kinnbart; Gewand mit Streifen im Zick- 
zack von oben nach imten. S, Beniamin RMidyerd, Sur- 
teyor of his Ma' Court of Wardes and Liueries. 

Vert. VIII, 60. 

1315. (28.) Rupert von der Pfalz. Dreiviertel 
linkshin; vor der Brust eine Schaumünze. The Illustrious 
. . . Prince Rupert . . . Generali of the Börse, to King 
Charles. A. 1643. Vert. vm, 67. 

1316. (29.) Salisbury. Etwas rechtshin; schlich- 
tes Haar; rechts auf dem Mantel ein Ordensstern. lie- 
ber dem Kopfe innerhalb des Ovales The Earle of Sa- 
lisbury; unten William Cecill, Earle of Salisbury, Vis- 
count Crambome, and Baron Cecill of Essinden, Knight 
of the Carter. Vert. vra, 92. 

1317. (30.) Sey and Scale. Dreiviertel rechtshin, 
weifses Haar, weifser Lippen- und Kinnbart, breiter wei- 
fser Hemdkragen. William Eines Viscount Sey and Scale, 
Lord Sey and Seale. Vert. vm, 84. 

1318. (31.) Standford. Dreiviertel rechtshin; dunk- 
les Haar ; dunkle Schärpe von rechts oben nach links un- 
ten. Henry Gray Earle of Standford . . . and Haring- 

ton etc. Vert. vm, 94. Towneley 1 «. 12 ß. 

1319.(32.) Strafford. Dreiviertel rechtshin, dunkle 
Kappe; einfacher Hemdkragen; der Kopf vom überge- 
beugt. Thomas Earle of Strafford, Lord Lieutenant of 
Ireland. Vert vm, 98. 

Ursprunglich auf derselben Platte mit Land. 1304. 

1320. (33.) Tromp. Dreiviertel rechtshin; kurzes 
Haar, Harnisch. Martin Tromp, Admirall of Holland 
^ Westfriesland, Vert. vm, 77. 

Stand ursp ranglich mit de Witt 1326 auf derselben Platte. 



281 Benannte Bildnisse. Folgen. Die sechs Reiter. 

1332—1337. Die sechs Reiter. 

Folge von sechs Blatt Feldherren zu Pferde, ohne 
Nummern. Breite 4 Z. 6 8 L.; Höhe mit der Schrift 
6 Zoll 6 — 8 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll 7 — 8 Lin. 

Verl. Vni, 286 — 289 „The grand Capriol.** 

1332. (1.) Cordova. Er sprengt ganz gehamischt 
mit blofsem Kopfe linkshin; unten in der Feme die Be- 
lagerung einer Stadt; rechts oben ein Wappen. Unter- 
schrift Don Goncalo Femandes de Cordua Sac . . . Praef. 
Links unten VU. 

1333. (2.) Friedrich Heinrich von Nassau- 
Oranien. Er sprengt rechtsbin, den Zügel in der Lin- 
ken, den Feldherrnstab in der Rechten; blofser Kopf; 
links oben ein Wappen. Unterschrift Illustrissimus Prin- 
ceps . . . D. Fridericus Uenricus Princeps Äurausianensis 
Com. Nass. Ord. Prot, Vnit. Belgü Cap. Gen. Tkalas- 
siarchus HolL Westf. Sei. Vltr. Trans-hal. etc Gubem. 
Rechts unten Wentz. UoUar fe. •» 

Derselbe vgl. 1687. 

1334. (3.) Johann von Nassau der ältere. Er 
sprengt linkshin nach vom, mit der Rechten hält er den 
Zügel, in der Linken den Feldherrnstab ; links oben ein 
Wappen; unten in der Ferne eine Festung in Vogelan- 
sicht. Unterschrift Praeillustris . . . Dominus D. Joannes 
medim nunc senior dict. Com. Nass. Cattimeliboci Viand. 
Dietz etc. Eques Aurei Velleris Reg. Hispan. Miliiiae Prae- 
fect. et ConsiL Bellicus. Links unten Wlollar fec. 

1335. (4.) Johann von Nassau der jüngere. 
Er sprengt nach hinten etwas linkshin ; den zurückblicken- 
den Kopf sieht man dreiviertel linkshin; in der Linken 
den Feldherrnstab; links oben ein Wappen; links unten 
in der Feme eine kleine Festung. Unterschrift Joan- 
nes junior Comes Nass. Caltimel. . . . Vel, und zwei Di- 
stichen Patris . . . gradus. D. M. C. B. Ohne Hollars 
Namen. 



Einzelne benannte Bildnisse. Abel — Altoviti. 285 

1336. (5.) Pappenheim. Er sprengt linkshin; in 
der Rechten den Feldhermstab; rechts oben ein Wappen; 
unten in der Feme eine Schlacht. Unterschrift Praetllu- 
stris . . . D. Gotfridus . . . Dns in Pappenheim . . . Aulae 
Cons, Links unten Wentzel Bollar fe. 

1337. (6.) Thomas von Savoyen. Er sprengt 
ganz gehamischt mit blofoem Kopfe rechtshin; in der 
Rechten den Fcldhermstab; links oben ein Wappen; un- 
ten im Hintergrande Kriegerhaufen nach hinten ziehend. 
Unterschrift Thomas Dei Gratia Dux Sabaudiae, Princeps 
Pedemontii, AugusHssimae inter Domum Austriacam ini- 
tae pro Ducattis Lotharingiae recuperatione ünionis no- 
mine conscripti catholici exerdtus supremus dux hellicus 
etc. Gerhardt Altzenbach ex. Ohne Hollars Namen. 

Sehr selten; ein Abdruck bei Herrn Weber in Bonn. 

Einzelne benannte Bildnisse; 
alphabetisch. 

Die ftirstlichen Personen sind unter ihren Vornamen 
eingereiht. 

Abel vgl. 1691. 

1338. Allen, nach van der Borcht. 
Brastbild etwas rechtshin; wenig gekräuseltes Haar; 
Lippen- und Kinnbart; auf , einem Tische rechts mehrere 
mathematische Werkzeuge; in der Linken hält er ein 
Astrolabium, in der Rechten einen Zirkel. ünterschHft 
Elias Allen, Apud Anglos Cantianus . . . ingeniosissimus, 
Ohijt Londini prope finem Mensis Martijy Anno a Christo 
nato 1653, suaeque aetatis (das Alter fehlt). Links un- 
ten H. Van der Borcht pinxit; rechts 1666, W. Hollar 
fec. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 
5 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 5 Lin. vert. viii, 139. 

Towneley 4 W. 14 /? 6 p. 

1339. Altoviti oder della Casa, nach Tizian. 

Brustbild ganz von vom hinter einer Mauer, worauf 

unten in der Mitte die Jahreszahl M.D, XXIII; vollstän- 



286 Einzelne benannte Bildnisse. 

diger breiter Bart; die Linke ruht auf einem mit Klau- 
suren versehenen Buche, das mit dem Rücken auf der 
Mauer liegt; am vierten Finger ein Bing. Unterschrift 
Ritratto de Bindo Altotitii; auf späteren Drucken steht 
statt dessen Ritratio de Monsigre Gio della Casa; links 
unten Ex Colkctione Johannis et Jacobi t>an Verrle; rechts 
unten F. van den Wyngarde excudit. Links unten Titia- 
nu8 pinxit, W. Uollar fecit 1649. Breite 6 Zoll 10 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 9 Zoll 7 Lin. ; ohne dieselbe 8 Zoll 
3 Lin. vert. vm, 173. 174. 

Auf späteren Drucken ist hinter Verrle hinzugefügt Antuerpiae. 

1340. Andrews. 

Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; dunkle Kappe; 
heller Lippen- und Kinnbart; helle Halskrause; dunkles 
Gewand mit hellen Aermeln; helles Untergewand. Un- 
terschrift Vera Efßgies Reuerendi in Christo Patris Dni, 
Lanceloti Andrewes Episcopi Wintoniensis. Links unten 
W. Hollar fecit 1643, Grofser Durchmesser 3 Z. 6L.; 
kleiner 2 Zoll 6 Lin. vert. vni, 225. 

1341. Andrews. 

Kleineres Brustbild im Oval, dreiviertel linkshin; dunk- 
les flaches Barett; in beiden Händen hält er ein Buch. 
Unterschrift Efßgies R, P. Lanceloti Andrewes Episcopi 
Wintoniensis. Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 

2 Zoll 1 Lin.; Höhe mit der Schrift 2 Zoll 10 Lin.; ohne 
dieselbe 2 Zoll 6 Lin. Grol'ser Durchmesser 2 Z. 4L.; 
kleiner 2 Zoll. Vert viii, 224. 

1342. Anna Bullen, zweite Gemahlin Hein- 
richs Vin, nach Holbein. 
Brustbild in einem Rund, dreiviertel linkshin ; perlen- 
besetzte Haube mit einem dunkeln Tuche daran; Perlen- 
halsband mit Hängeperle. Unterschrift Anna Bullen Re- 
gina Angliae, Henrici VIII Vxor 2da, Elizabethae Regi- 
nae Mater, fuit decollata, Londini, 19 Maij, A. 1536, 
Unten H. Holbein delineauit. W, Hollar fecit, ex Col- 
lectione Arundeliana A, 1649, Diurcbmesser im Lichten 

3 Zoll 11 Lin. Vert. VIII, 16. 



Andrews — Aretino. 287 

1343. Anna von Cleve, vierte Gemahlin Hein- 
richs Vni, nach Holbein. 
Htilbe Figur ganz von vom; Perlenhaube, woran links 
eine mit Steinen besetzte Quaste ; reichgesticktes Mieder, 
doppelte Halskette; die Hände vom übereinandergelegt. 
Unterschrift Anna ClieensiSy Henrici VIII Regis Angliae 
Vxor Illlta. Unten ff. Holbein pinxit. Wenceslaus Hol- 
lar fecit Aqua fortiy ex Collectione Arundeliana A. 1648, 
Breite 6 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Z. 10 L.; 

ohne dieselbe 9 Zoll. Vert Vm, 27. Towneley 6 w. 6 /?. 

Der unbenaiinte* Kopf nach Holbein, 1545, gilt in England aach ftlr 
Anna von Cleve. 

1344. Anna Maria, Königin von Spanien. 

Oval. Brastbild etwas linkshin; in den reichgelock- 
ten Haaren rechts eine Agraffe; Ohrringe; Perlenhals- 
band; gestickter schmaler Hemdkragen; flache Brust. 
Unterschrift Anna Maria Austriaca, Hispaniarum et In- 
diartim Regina. Links unten Wenceslaus HoUar fecit 
1632. Rechts Com. Galle excudit. Breite 6 Zoll 4 Lin. ; 
Höhe 8 Zoll 9 Lin. Grofser Durchmesser 6 Zoll 4 Lin. ; 
kleiner 4 Zoll 10 Lin. Vert. vui, 105. 

Seitenstttck zu Philipp IV. 1482. 
Aragon, Katharina von; vgl. 1549. 

1345. Arcolano Armafrodito, nach Correggio. 
Halbe Figur; der Kopf fast von vom, etwas rechts- 
hin; volles gescheiteltes welliges Haar; Pelzmantel; die 
linke Hand ruht auf einem Steine, die rechte ist nur zum 
Theil sichtbar. Unterschrift Arcolano Armafodrito fatto 
da Coregio la Istessa Diuinita; links unten F. f>an den 
Wyngarde excudit; in der Mitte W. Hollar fecit, A. 1630, 
Ex Collectione Joannis et Jacobi van Verle. Breite 7 Zoll 
2 Lin. ; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 6 Lin. ; ohne die- 
selbe 8 Zoll 3 Lin. Vert. vm, 166. 

1346. Aretino, nach Tizian (I). 
Brustbild, fast ganz von vom; der Kopf ein wenig 
links, die Augen ein wenig rechtshin ; breites Barett, brei- 



288 Einzelne benannte Bildnisse. 

ter voUer Bart. Unterschrift questo d Pietro Arelino 
Poeta Tosco, Che d'ogni un disse mal eccetto che dt Bio 
Scusandosi con dir, non lo conosco. Links oben Tifto- 
nus pinxit; rechts oben Wlollar fecit 1647. Breite der 
Platte 5 Zoll 3 Lin., der Radirung 5 Zoll 1 Lin.; Höhe 
der Platte 7 Zoll 10 Lin., der Radirung ohne die Un- 
terschrift 7 Zoll 3 Lin. vert vni, i69. 

Diese Platte ist spftter beschnitten nnd mit einer franzSsischen Unter - 
Schrift versehn worden Pierre Ärethi. Ne ä Arezzo en Toacaney mort 
environ ran 1556 age de 65 ans, A Paris chez Odieuvre ... C.P.R. 
Breite 4 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift 6 Zoll 11 Lin.; ohne 
dieselbe 6 Zoll 5 Lin. 

1347. Aretino, nach Tizian (11). 
Ganz derselbe Kopf wie der vorige, von der Gegen- 
seite; die Augen etwas linkshin. Unterschrift questo d 
Pietro Aretino Poeta Tosco; darunter Titianus pitixit; 
ohne' Hollars Namen. Scheint ganz eben so acht, als 
die vorherige Platte. Breite der Radirung 5 Zoll 8 Lin. ; 
Hohe mit der Schrift 7 Zoll 9 Lin. ; ohne dieselbe 7 Zoll. 

Vert Vm, 170. Ein Abdruck im britischen Museum. 

1348. Aretino, nach Tizian (HI). 
Von dem vor^en verschiedenes Brustbild ganz rechts- 
hin hinter einer Mauer; kurzes Haar, voUstandiger Bart; 
er stützt den Kopf auf die linke Hand; rechts vor ihm 
ein Blättersprofs an einem Baumstamme. Unterschrift 
Vera Efßgie del Poeta Petro Aretino cavato da Titiano 
suo amichissimo. Unten Titianus pinxit; W, Hollar fe- 
cit 1649, Ex Collectione Johannis et Jacobi tan VerU. 
Franciscus tan den Wyngarde excudit. Breite 7 Zoll; 
Höhe mit der Schrift 9 Zoll 7 Lin. ; ohne dieselbe 8 Zoll 

3 Lin. Vert. Vm, 171. 

1349. Die alte Gräfin von Arundel, nach 
Vorstermann. 

Brustbild im Oval. Fast ganz linkshin; flache schwarze 
Mütze; hohe weifse Halskrause; dunkles Gewand. Un- 
terschrift Anna D'acres Comitissa Arundelliae ^ Surriae. 
Links unten L, Vorstermann ad viuum delineavit; rechts 






Arefcino — Arundel. 289 

W. Hollar fecit. Oben in der Mitte Aetat 69. A" 16.. 
(die beiden letzten Zahlen fehlen.) Ghrolser Durchmesser 
6 Zoll 2 Lin.; kleiner 4 Zoll 8 Lin. Vert viii, 80i. 

Sehr selten. Townelej 87 %(. 

1350. Thomas von ArundeL tC-'^ 

Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; vollständiger 
Bart, krauses Haar, Harnisch. Unterschrift Thomm Earle 
of Arundell ^ Surrey, Earle Marshall ^ Lord high Ste-- 
fjoard of England ^c. Ohne Hollars Namen. Grofser 
Durchmesser 2 Zoll 10 Lin.; kleiner 2 Zoll 2 Lin. 

Vert. Vm, 59. Stand mit No. 1471 ursprünglich auf derselben Platte. 
Ein solcher Abdruck wurde bei Towneley mit 6 W 10 /^ bezahlt. 

1351. Thomas von Arundel, nach van Dyk. 
Oval. Geharnischtes Brustbild dreiviertel rechtshin, 
blofser Kopf, Lippen- und Kinnbart; Halskette, woran 
ein ovales Medaillon mit der Umschrift Honi soyt qui 
mal y pense; Umschrift des Ovales Virtutis Laus Actio. 
Unterschrift in neun Zeilen Illustrissimus . . . Dominus 
Thomas Howard . . . Comes Arundeliae et Surriae . . , Mi- 
litiae Dux^ etc. Hanc Excellentia^e suae Effigiem, ab Ant. 
f>an Dycky Equi. Aur. ad uiuum depictam, Wenceslaus 
Hollarus BohemuSy eiusdem Comitis Coelator Aqua forti 
aeri insculpsit, A. 1639, Londini. Cum Privil. Sacrae 
Reg. Mai. Breite 7 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 
10 Zoll 4 Lin.; ohne dieselbe 8 Z. 8 L.; grofser Durch- 
messer im Lichten 7 Zoll 6 Lin. ; kleiner 6 Zoll 2 Lin. 

Vert. vm, 255. 

1352. Thomas von Arundel zu Pferde. 
Ganz gehamischt, mit blofsem Kopfe auf einem dun- 
keln Pferde rechtshin sprengend; rechts unten ein Rei- 
terhaufen mit zwei Fahnen, links in der Feme ein langer 
Zug Lanzknechte. Unten in der Mitte unter dem rech- 
ten Hinterftifse des Pferdes W. Hollar fecit 1639. Ueber 
der Platte eine mit Lettern gedruckte Ueberschrift und 
links eine eben solche Seitenschrift. Ueberschrift in sechs 
Zeilen The Pourtraiture of His Excellence Sir Thomas 
Hotcard . . . of this Realme. Die Seitenschrift links giebt 

19 



290 Einzelne benannte Bildnisse. 

ein Verzeichnifs von Offizieren mit der üeberschrift A 
List of the Ofßcers of the Generals Regiment, Breite 
des Ganzen 11 Zoll 6 Lin.; Hohe 13 Zoll; Breite der 
Radirung 8 Zoll 4 Lin.; Höhe* 10 Zoll 10 Lin. 

Vert VIII, 5. Towneley 16 H Einige Exemplare haben neben Hol- 
lars Kamen noch London printed . * ,by Will, Beniley at the Angel ^ 
bible in Lumberstreet, Später wurde Anmdels Kopf herausgeschlif- 
fen, und der des Oliver Cromwell hineingesetzt, Hollars Name 
verlöscht und links unten P. Stents Adresse angebracht; die mit 
Lettern gedruckte Beschreibung umgiebt alle vier Seiten des Bildes, 
und enthält ein Verzeichnifs von 145 Siegen, welche Oliver Crom- 
well vom August 1649 bis zum März 1650 erfochten hat. Untex^ 
Schrift nach Towneley 893 The right honourcible and undaunted war- 
rior Oliver Cromwell, Lord Govemouf of Ireland, Sehr selten. Das 
Towncley'sche Exemplar dieser letzten veränderten Platte wurde um 
15 Yi. 15 /? ftir die Sammlung in Windsor erworben. 

1353. Thomas von Arundel an der Säule, nach 

van Dyk. 
Halbe gehamischte Figur, dreiviertel rechtshin, blo- 
fser Kopf; in der Rechten hält er einen Feldherrnstab, 
die Linke legt er auf einen Helm; rechts hinten eine 
Säule ; der ganze Hintergrund schattirt. Unterschrift 11- 
lustris,"* , . . Dominus Thomas Howard^ Comes Arundeliae 
et Surriae . , , A"" 1639, Contra Scotos Supremus et Ge- 
neralis Militiae Dux, Links unten Ant, t>an Dyck Eques 
pinxit; in der Mitte Wlollar fecit 1646; rechts J. Meys- 
sens exe, Antuerpiae, Breite 7 Zoll 5 Lin. ; Höhe mit der 
Schrift 10 Zoll 3 Lin.; ohne dieselbe 9 Zoll 5 Lin. 

VerL VIII, 6. 
Arundel, Allegorie auf seinen Tod; vgl. 466. 

1354. Alathea von Arundel, des vorigen Ge- 

mahlin, nach van Dyk. 
Kniestack. Sie sitzt dreiviertel linkshin auf einem 
Stuhle; auf dem natürlich gelockten Haare rechts oben 
eine Krone von Edelsteinen; über dem Hermelinkragen 
eine reiche Kette von Perlen und Edelsteinen; mit bei- 
den Händen hält sie eine andere Kette, die auf ihrem 
Sohoofse liegt. Unterschrift Illustrissima , . . Domina 
, , , Alathea Talbot, etc.; Comitissa Arundelliae et Sur- 
riae, etc., et prima Comitissa Angliae, Links unten Ant. 



Anindel — Balthasar. 291 

van Dyck pinxit; in der Mitte TVottar fecU 1646 AnU 
verpiae; rechts Joh. Meyssens excudit. Breite 7 Z. 5 L.; 
Höhe mit der Schrift 10 Zoll 3 Lin.; ohne dieselbe 9 Z. 
6 Lin. Vert vra, 7. 

Alathea von Anindel, vgl 1725. 

1355. Baco von Verulam. 
Ovales Brustbild fast von vom, ein wenig rechtshin; 
runder Hut; reiche Spitzenkrause; in der Bechten hält' 
er ein Papier; vom ein Wappen. Unterschrift Bono. Fron- 
ciscus Bacon Baro de Verulam, Vice Count S. Älbani mor- 
tuus 9 Aprilis A, 1626. Annoq. Aetai%$ suae 66. Ohne 
Hollars Namen. Breite 4 Zoll 1 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 6 Zoll; ohne dieselbe 5 Z. 5 L.; grofser Durch- 
messer 4 Zoll 6 Lin. ; kleiner 3 Zoll 2 Lin. 

Vert. Vm, 142. 
Baco, vgL 469. 2243. 

1356. van Baien. 
Männliche halbe Figur, der Kopf dreiviertel h'nkshin; 
reiches wenig gelocktes Haar, Lippenbart, weiter Mantel, 
von der linken Hand vor der Brust gehalten. Unter- 
schrift Johannes van Baien, Bon Painetre en peiit et en 
grand . . . Johannes van Baien pinxit, W. Eollßr fecit, 
J. Meyssens excudit. Breite 4 Zoll 1 Lin.; Höhe mit der 
Unterschrift 6 Zoll 1 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll. 

Vert. Vni, 156. Die ersten Drucke haben in der Unterschrift Com- 
mensement und t7 ce tient. Die späteren haben Commencement und 
il qt ümU Weber in Bonn. Gehört mit Ko. 1364. 1866. 1S97. 
1399. 1419. 1480. 1514 und vielen andern nicht von Hollar ge- 
stochenen Bildnissen zu The true effigies of the mo$t eminent pcun^ 
ters etc. that have ßorished in Ewrope. Antwerp. Meyssens 1644. 
Fol. Ebert 6615. Sotzmann. 

1357. Balthasar Karl von Spanien. 
Schnörkeloval. Halbe Figur eines KJaaben in spani- 
scher Tracht, £äst von vorn, ein wenig rechtshin; die 
Linke ruht auf dem Degenknopf, die Hechte hält einen 
Handschuh; hinten ein Vorhang; rechts ein Paar Bäum- 
chen. Unterschrift Ser. Princeps Balthasar Caroku, Phi- 
lippi IV. Eispaniar. Indiarumque Regis, etc. ßlius unicus. 

19* 



292 Einzdiie benatnaU BOdaMse. 

DeeessU YH. Idm$ Octobr. Amm. M.D.C.XLYL Ofane H<d- 
lars Nameo. GroUser Darcbmesser ungefiüir 4 Zoll; klei- 
Der nngefahr 3 ZolL Vert. Tm. soo. 

Ist eine b€Tan«gcscfaiiitteiie Platte ans dem ftunkiaige deseelbcB F&r- 
steiL, 557. Exemplare ror der Schrift nnd selten. 

1358. Banfi Hnniades, nach Gowy. 
BrustbOd dreiviertel linkshin in einem mit physikaU- 
sehen Emblemen verzierten OraL In der Linkeq hält 
er eine Kngel, die er mit einer andern Ton oben herab- 
hangenden Kugel in BerOhmng bringt. Im Sahmen des 
Ovales vier Inschriften^ von denen die links nnten lautet 
Johannes Banfi-Huniades, Rivulensis Ungarns, olim apud 
Anglos in ittu: Coli: Londino-Greshamensi Hermeticae 
Discipl: Seciaior ei Philo 'Maikemaiicus; in der Mitte 
Äeiat: suae 68, 1644, Links nnten Gotty deli: rechts 
W. Hollar fecU Aqua forii 1644. Breite der Platte min- 
destens 2 Zoll 3 Lin.; Hohe mindestens !^ ZoD 9 Lin.; 
grofser Durchmesser 2 Zoll; kleiner 1 Zoll 6 Lin. 

Vert Vm, 137. Townelej 5 H. 2 /? 6 p. 

1359. Barbaro, nach Tizian. 
Halbe Figur dreiviertel rechtshin; kurzes Haar, voll- 
ständiger langer Bart; einfaches dunkles Obei^wand; 
die Rechte hält ein Buch, das man nur zum Theil rechts 
unten sieht; am kleinen Finger ein Ring. Unterschrift 
'Ritratto de Daniel Barbaro, Homo conspicuo. Unten Tt- 
tianus pinxit, W. Hollar fecit 1650, ex Colleciione Jo- 
hannis et Jacobi van Verle, F. ean den Wyngarde excudit. 
Breite 7 Zoll; Höhe mit der Schrift 9 ZoD 7 Lin.; ohne 
dieselbe 8 Zoll 3 Lin. Vert vni, 172. 

Barkley, vgl. 1288. 
Bastwick, vgl. 1327. 
Battalja, vgl. 1689. 

1360. della Bella, nach Stocade. 
Brustbild; der Kopf dreiviertel linkshhi, der Körper 
ganz linkshin; dunkles gelocktes Haar; Lippen- und Kinn- 
bart; faltenreicher Mantel; er hebt den Zeigefinger und 



Buifi Himiadea — Bemard. 298 

Daumen der Linken in die Höhe. Unterschrift Sieffano 
de la Belle, naiif de Florence . . . en Van 1614 , tres hon 
painctre en petit . . . a faict Man commencement aupres 
Jaecques Callot . . . Links unten Stocade pinxit; in der 
Mitte Wlollar fecit; rechts Joannes Meyssens excudit. 
Breite 4 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der Schrift 6 Zoll; ohne 
dieselbe 5 Zoll, vert vni, 24 1. 

1361. B eil ar minus. 
Ovales bärtiges Brustbild etwas rechtshin; auf dem 
Kopfe die Kardinalsmütze; am Kleide sind vorn drei 
Knöpfe sichtbar. Unterschrift Vera Efßgies Eminentis- 
simi f Reuerentissimi Cardinalis Bellermini, ex Pictu: 
quadam missa e Roma Antuerpiam. Links oben Wlollar 
fecit, rechts oben 1647. Breite 2 Z.; Höhe 2 Z. 11 L. 
Grofser Durchmesser 2 Zoll 6 Lin.; kleiner 1 Z. 11 L. 

Vert. Vni, 860. Towneley 6 W. 

1362. Anna Benoys. 
Ovales Brustbild ein wenig linkshin; Stirnteller mit 
Puschel; ein dunkler Schleier bedeckt Kopf, Rücken und 
Schultern; helles Brusttuch; die Hände scheinen vom in 
einem Muff zu stecken. Das Oval steht in einer vier- 
seitigen Einfassung. Unterschrift des Ovales Mademoi- 
seile Anne Benoys; links davon W. Hollar f. Der Rah- 
men gehört nicht zum Bildnifs, sondern ist eine beson- 
dere Platte, in welche das Bild eingedruckt wurde, un- 
ter dem Rahmen steht Joan. Meyssens excudit Antterpiae. 
Breite der innexn Platte 3 Zoll 4 Lin. ; Höhe 4 Z. 5 L. 
Breite des Rahmens 4 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der Schrift 
6 ZoU 1 1 Lin. ; ohne dieselbe 6 Zoll 9 Lin. 

Vert. vni, 221 

1363. Bernard. 
Brustbild fast von vom, eiR wenig rechtshin; dunkle 
Ohrenkappe; weifser Bart; in der Rechten hält er ein 
Buch; links oben Aetatis suae 74. Unterschrift Vera 
Effigies Rieh. Bet^ard, eigilantissimi Pastoris de Bat- 
combe Söm. Set, A, 1641, W, Hollar Bohem, ad nimm 



y*-/ /2.0 '^^"^. - 



294 Einsehie benannte Bildniese. 

deL Landini. Breite 4 Zoll 3 Lin. ; Höhe mit der Schrift 
6 Zoll 1 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll 7 Lin. 

Yert. Vm, 182. TiteUcnpfer m Benuu^ thesanrns bibliciu. 
Blonnt, Tgl. 1811. 
Bolingbroke, vgl 1289. 
Booker, vgl 1696. 

1364. van der Borcht der ältere. 
Brustbild dreiviertel rechtshin; schlichtes Haar, Lip- 
pen- und Eionbart; unter dem faltenreichen Mantel kömmt 
die rechte Hand hervor, welche ein Papier mit Münzab- 
bildungen hält. Unterschrift Henry van der Borcht, De 
Bnisselles ou il naquit Van 1583 . . . Henricus ean der 
Borcht iunior pinxit, W, Hollar fecit 1650, Joannes Meys- 
Mens excudit. Breite 4 Zoll 6 Lin. ; Höhe mit der Un- 
terschrift 6 Zoll 4 Lin. ; ohne dieselbe 5 Zoll. 

Vcrt. Vra, 44. 

1365. van der Borcht derjüngere, nach 
Meyssens. 

Brustbild dreiviertel rechtshin, dunkles lockiges Haar, 
schwacher Lippenbart, er hält mit beiden Händen ein 
Buch, worauf ein Blatt mit einer Grablegung im Umrifs 
und rechts oben RAPH. VR, Unterschrift Henry van der 
Borcht peinctre. Ne d Franckendael au Palatinat . . . il 
est Seruiteur du Prince de Galles, Links unten Johann. 
Meyssens pinxit et excudit; rechts" W. Hollar fecit 1648, 
Breite 4 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 6 Zoll 2 Lin.; 
ohne dieselbe 5 Zoll 2 Lin. Vert vm, 48. 

Bristol, vgL 1580. 
Bronker, vgL 459. 

1366. Anna Francisca de Bruyns. 
Eigenbildnifs im Oval, fast von vorn, etwas rechts- 
hin; blofses Haar, Ohrringe, doppeltes Perlenhalsband, 
Spitzenkragen; vor der Brust eine Agraffe mit drei Per- 
len. Umschrift des Ovals Anna Francisca de Bruyns ae- 
tatis XXIIII, anno MDCXXIX. Unterschrift Clarissima 



Bloimt -^ Borton. 295 

et Eximia pingetuii Arte lUustrUsima Dotnina, D: Anna 
Francisca de Bruyns, NobilissinU et Generosissimi D: 
Isaad BuUart . . . Canjux, de sud Effigie ä se depictd. 
Dann zwei Distichen Peniculi norunt . . . animata nMnu, 
VHoUar fedt A. 1648 aqua forti. Breite wenigstens 3 Z. 
7 L.; Höhe mit der Unterschrift wenigstens 5 Z. lO L.; 
ohne dieselbe 4 Zoll 8 Lin. ; grofser Durchmesser 4 Zoll 
1 Lin.; kleiner 3 Zoll 1 Lin. Vert. viu, 222. 

1367. Buffalmacco oder Todescho di Casa 
Fuchera, nach Giorgione. 

Brustbild vom Rücken gesehn; der zurückgewendete 
Kopf dreiviertel linkshin; volles lockiges Haar, Pelzman- 
tel; der linke Aermel von gewürfeltem Zeuge; rechts hin- 
ten eine gewölbte Thür; links oben ein rundes Fenster. 
Unterschrift Retratti de Bonamico Buffalmacco Pitori in 
Venetia; statt dessen haben spätere Drucke Ritratto dun 
Todescho di Casa Fuchera. Links unten Georgione da 
Gastet Franco pinxit; in der Mitte TT. Hollar fedt. Ex 
Collectione Joannis et Ja^ohi tan Verle; rechts F, tan 
den Wyngarde exe: Breite 6 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 9 Zoll 10 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 4 Lin. 

Vert. yni, 162. 163. Die späteren Drucke haben hinter Verle noch 
Antu.piat, 

BuUen, vgl. 1842. 

Bullingbrooke, vgl. 1289. 

II. Burton, Tgl. 1328. 

1368. W. Burton. 
Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; helles locki- 
ges Haar, Lippen- und Kinnbart; weifser Hemdkragen; 
er steht hinter einem Tische und hält in der Rechten ein 
Buch, worauf Antoninus ; links oben hinter seinem Kopfe 
AnieiqiM Sepulta Vetusta. Unterschrift Vera Efßgies Gui- 
lielmi Burton. L. L. Baccalaurei. Rechts unten W. Hol- 
lar fec. Breite 5 Zoll 6 Lin.; Höhe mit der Schrift 8 Z. 
6 Lin. ; ohne dieselbe 7 Zoll 3 Lin. ; grofser Durchmesser 
6 Zoll 7 Lin.; kleiner 5 Zoll. Vert vni, 206. 

Autoninus Itinerary von Burton. 



296 Einzelne benannte BUdniBse. 

Lad}' Bnto, vgL 1553. 

1369. Calver. 
Brustbild im Oval, etwas rechtshin; schlichtes Haar; 
Lippen- und Kinnbart; weifser übergeschlagener Hemd- 
kragen; am Kleide vom 13 Knöpfe. Unterschrift The 
true Efßgies of Jlf Edward Caluer, Gent" of Wilbie in the 
Countie of Suffolke. Links unten W. Hollar fecii 1644, 
Spätere Abdrücke haben rechts unten P. Stent excudit. 
Breite 3 Zoll 8 Lin.; Höhe 5 Zoll 4 Lin.; groiser Durch- 
messer 4 Zoll f Lin. ; kleiner 3 Zoll 1 Lin. 

Vert VIII, 145. Towncley 5 tt. 15 /? 6 p. VTinckler 4 Thlr. 

1370. Thomas von Canterbury, nach v. Ejck. 
Bnistbild dreiviertel linkshin; in seinem Kopfe steckt 
ein Sehwert; die Hände vom gefaltet. Unterschrift Vera 
Efßgies S. Thomae Archi Episcopi Canluariensis et Mar- 
tyris. Wenceslaus Hollar fedt seamdum OrigintUe Joh. 
ab Ayck ex Collectione Arundeliana. 1647, Breite 2 Zoll 
2 Lin. ; Höhe mit der Schrift 3 Zoll 6 Lin. ; ohne die- 
selbe 3 Zoll 1 Lin. Vert Vni, 125. Aeafscrst selten. Towndey 21 W. 

della Casa, vgl. Altoviti, 1889. 

Castelfranco, ygL Giorgione, 1408. 

Castle -Island, vgl. Herbert, 1299. 

Cavendish, vgl. Newcastle, 1810. 

Cecill, vgl. Salisbuiy, 1316. 

1371. Chaloner, nach Holbein. 
Kniestück ganz von vorn, dunkles flaches Barett, voll- 
ständiger Bart, vom sieben Knöpfe am Kleide, dunkles 
Obergewand, helle Aermel; die Rechte steckt in der Ta- 
sche, die Linke hat vom den Saum des Gewandes ge- 
fafst. Unterschrift Thomas Chalonerus Virtute militari 
ad equestrem ordinem evocatus Reipub, et Latiae poeseas 
exulantis nero Heroicus instaurator apud Anglos. R. £/». 
regnante ad Fer I. R. /. ^ Phil, II Hisp, Regem Legatus, 
Aelatis suae 28, A, 1548, H, Ilolbein pitixit. W, Hol- 
lar sculp, 1655. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 10 Zoll 9 Lin.; ohne dieselbe 9 Zoll 6 Lin. 

Verl. VIIL 312. Eins der seltensten Blätter. Towneley 61«. 19/?. 



Bats — Clemens. 297 

1372. Chambers, nach Holbein. 
Halbe Figoi', dreiviertel linkshin; dunkle Kappe, un- 
ter der das linke Ohrläppchen hervorsieht; pelzverbräm- 
ter Mantel; er hält mit beiden Händen einen Handschuh. 
Beischrift oben D: J. Chambers ^ Anno Aetatis suae 88 ^ 
Holbein pinxit. Ohne Hollars Namen. Breite 7 Zoll; 
Höhe 8 Zoll 11 Lin. vert. vm, fs. 

Winckler 1 Thlr. 16 Gr. Towneley d ü b ß. 

1373. Christine von Schweden, nach Beck. 
Ovales Brustbild, dreiviertel rechtshin; helles wenig 
gekräuseltes Haar, worin hinten eine doppelte Perlen- 
schnur; Perlenhalsband; blofse Brust; Spitzenkragen, 
vom ein Geschmeide mit drei Hängeperlen; dunkles Erleid 
mit hellem Besatz. Unterschrift Christina D, G, Sveco- 
rum Got: 4f Van: Regina. Links unten Dauid Beck ad 
f>ivum depinxit; in der Mitte W. HoUar fecit Aqua forti 
A^ 1650. Breite 3 Zoll 11 Lin.; Höhe 5 Zoll 8 Lin.; 
grofser Durchmesser 4 Zoll 1 1 Lin. ; kleiner 3 Z. 9 L. 

Vert. Vlir, 215. 

1374. Christine von Schweden. 
Ovales Brustbild ; in derselben Richtung und demsel- 
ben Anzüge wie das vorige. Unterschrift Serenissima 
. . . Princeps Christina D. G. SeecoruiUy Gothorum Van- 
dalorumque Regina . . . Pia, Felix, Triumphans, Augusta. 
Rechts oben Wlollar fecit. Breite der Platte 4 Z. IL.; 
Höhe 5 Zoll 10 Lin.; grofser Durchmesser 5 Zoll; klei- 
ner 3 Zoll 9 Lin. Vert, vm, 280. 

Ist vielleicht die vorige Platte mit veränderter Unterschrift. 

1375. Clemens IX. 
Oval von Schilfblättern. Brustbild dreiviertel rechts- 
hin, verbrämte Kappe, die Rechte segnend erhoben ; unten 
in der Mitte ein Wappen. Unterschrift Clemens IX Pon- 
tifex Maximus Creatus Die XX Junii Anno MDCLXVIL 
Ohne Hollars Namen. Breite 4 Zoll 3 Lin. ; Höhe mit 
der Schrift 5 Zoll 8 Lin.'; ohne dieselbe 5 Zoll 2 Lin. 
Grofser Durchmesser 4 Zoll; kleiner 3 Zoll. 

Vert. VIII, 252. Sehr selten; ein Abdruck in Windsor. 



298 Einzelne benannte Bildnisfle. 

1376. Clenche. 
Unbärtiges Brustbild, etwas rechtshin; flache Mfltze 
mit Ohrlappen; kleine gef&ltelte Halskrause, darunter brei- 
ter wei&er Kragen des verbrämten Mantels. Unterschrift 
Vera Efßgies Joha$mis Clenche EquUis aurati, unius Jur 
sticiariorum Sereniss:^* Dommae nuper Reginae Elwa- 
bethae, ad placita coram ipsa Regina tenenda, ossignaiL 
Rechts unten W. Eollar scidp: 1664. Breite 7 Z. 11 L.; 
Höhe mit der Schrift 11 Zoll; ohne dieselbe 9 Z. IL. 

Vert. Vin, 263. Dugdale Orig. p. 96. 

1377. Der Kaiser von China. 
Ueberschrift The supreame Monarch of the China Tar- 
iarian Empire. Ganze Figur fast von vom, etwas rechts- 
hin; in der Rechten hält er einen Stab; rechts vom ein 
kleiner Hund. Rechts unten W. Hollar fecit. Breite 
7 Zoll 11 Lin.; Höhe 11 Zoll 2 Lin. Vert. vm, S84. 

Ogilby China p. 69 (141). 
Cleve, vgl. Anna, 1343. 

1378. Colerius, nach G. Pencz. 
Halbe Figur ganz rechtshin; rundes Barett über ei- 
ner gestreiften Kappe; vollständiger langer Bart; pelz- 
besetztes Gewand; unten in der Mitte ist ein Theil der 
rechten Hand sichtbar. Ueberschrift in vier Zeilen Eß- 
gies Glarissimi . . . Viri Christophori Colerii Senatoris 
Nerobergensis ad vivurn expressa. pauds diebus antea 
quam e vieis excederet. mortuus est autem anno astatis 
suae Lilly domini vero MDXXXVI; daranter der Namens- 
zug von Georg Pencz ; links vom Barette eine Beischrift 
von acht Zeilen Nullus . . . sumus; rechts eine von fönf 
Zeilen Christus . . . contoret; darunter der Nam^szug 
}G\. Rechts auf halber Höhe Wenceslaus Hollar Prägen- 
sis fecit Aqua forli 1630. Breite der Platte 7 Z. Uli.; 
Höhe 11 Zoll 6 Lin. Die Platte scheint nicht fertig ge- 
worden oder zu schwach geätzt zu sein; der ganze un- 
tere Theil vom Barte abwärts ist nur leicht schraflRrt. 

Der einzige uns bekannte Abdruck befindet sich in der mttnchner Pi- 
nakothek. 



Glenche — Craenhals. 299 

1379. Vittoria Colonna, nach Seb. delPiombo. 
Halbe Figur fast von vom ; der Kopf dreiviertel rechts- 
hin; scUichtes Haar; links vom ein Mauerstflck, auf wel- 
ches sie mit der Linken eine Art Büchse mit spitzem 
durchlöchertem Deckel setzt. Unterschrift Ritratto de 
Sa. Vittoria Colonna, fatto de Sebastiatw del Piambo, 
Disdpolo Congionto col Titiano dal Gran Giorgone, Un- 
ten Sebastiano del Piombo pinxit, W, Hollar fedt 1650. 
Franciscus ean den Wyngarde exe. Ex CoUectione Jo- 
hannis et Jacobi tan Verle. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Hohe 
mit der Schrift 9 Zoll 6 Lin.; ohne dieselbe 7 Z. 10 L. 

Vert. Vm, 166. 
Colthurst, vgl. 1698. 

1380. Comenius. 

Ovales Brustbild dreiviertel rechtshin; schwarze Kappe; 
langer Bart. Umschrift des Ovales Johan- Arnos Come- 
nius Moraues. A. Aetat. 60. 1652. Unterschrift in vier 
Versen Loe . . . his otone. Ohne Hollars Namen. Gro- 
fser Durchmesser 3 Zoll 5 Lin. ; kleiner 2 Zoll 2 Lin. 

Vert. Vra, 120. 
Gordova, vgl. 1382. 
Cornara, vgl. Laura, 1465. 
Cottlngton, vgl. 1290. 

1381. Cräenhals. 

Brustbild im Oval mit Schnörkelrahmen. Der Kopf 
mit langem Haar und kleinem Lippenbart fast ganz rechts- 
hin; weifser Spitzenkragen; Mantel über beide Schultern 
geschlagen. Oben zwischen zwei Lorbeerzweigen ein 
Kranich, der einen Stein in der linken Klaue hält Ueber 
dem Kopfe Henry J, van Cräenhals. Unten links aufser- 
halb des Rahmens sehr schwach W. Hollar fedt 1644, 
Londini. Breite 3 Zoll 7 Lin.; Höhe 5 Zoll 4 Lin. 

Vert. Vin, 146. 

1382. Cräenhals, nach Glowy. 
Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; wenig ge- 
locktes Haar, Lippen- und Kinnbart; Spitzenkragen; 



300 Einzelne beiuumte Büdnisae. 

dunkler Mantel; links hinten ein Baum, rechts hinten 
eine Femsicht. Unterschrift Johannes Benriau a Craen- 
hals, Links unten J. Glawy delin. Landin. ; rechts TWoJ- 
lar fecit Antuerpiae 1649. Crrolser Durchmesser 4 Zoll 
1 Lin.; kleiner 3 Zoll 6 Lin. vert viu, U7. 

Cnnfield, vgl. Middlesex, 1308. 

1383. Crew. 
Spitzbärtiges Brustbild, etwas rechtshin, im Gesichte 
vier oder fönf Warzen; das rechte Ohr ist sichtbar; flache 
Matze; dreifach gefältelte Halskrause; verbrämter Man- 
tel; reiche Kette. Unterschrift Vera Effigies V, cL Ra- 
nulphi Crew Equitis aurati, nuper Capitalis JusHciarij 
ad Placita coram Rege tenenda assignaiL Rechts unten 
W. Hollar sculp: 1664. Breite 8 Zoll; Höhe mit der 
Schrift 1 1 Zoll 5 Lin. ; ohne dieselbe 9 Zoll. 

Vert. Vm, 266. Dugdale Orig. p. 106. 

1384. Oliver Cromwell. 
Ovales Brustbild im' Harnisch, dreiviertel linkshin. 
Unterschrift Eis Highness Oliver Lord Protector of the 
Common Wealth of England Scotland ^ Ireland etc. Ohne 
Hollars Namen; schwerlich von ihm. Grofser Durch- 
messer 2 Zoll 2 Lin.; kleiner 1 Zoll 10 Lin. 

Vert. Vni, 96. TowBcley 1 W. 18 /?. 
Cromwell, Oliver; vgl. Anindel, 1852. 

1385. Richard Cromwell. 
Brustbild dreiviertel rechtshin, wenig gelocktes Haar; 
einfacher Hemdkragen; dunkles Gewand, vorn eine Reihe 
Knöpfe. Unterschrift Richard ^ Lord Protector of Eng- 
land Scotland ^ Ireland and the Dominions ^ Territoryes 
therevnto belonging. Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. 
Breite 3 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Z. 6 L.; 
ohne dieselbe 5 Zoll. Vert. vm, 208. Sehr selten. 

1386. Thomas Cromwell, nach Holbein. 
Er sitzt fast ganz rechtshin hinter einem Tische mit 
Papieren und Schreibzeug; dunkle Mütze; in der Rech- 



Cranfield -— Diodati. 301 

ten hält er ein weifses Papier; rechts ein Tisch mit ei- 
ner Decke, worauf eine Rolle Papier. Rechts oben sehr 
undeutlich H. Holbein in, Unterschrift Sir Thomas Crom- 
foell Knight; darunter noch einmal Sir Thomas Cromwell 
Knighty und eine kurze Lebensbeschreibung von neun Zei- 
len, bis . . . July 1540. Ohne Hollars Namen. Sehr zwei- 
felhaft. Breite 5 Zoll 3 Lin. ; Höhe mit der Schrift 8 Zoll 
3 Lin.; ohne dieselbe 6 Zoll 9 Lin. Vert. vni, 3i6. 

Towneley \U. 12 ß. Auf einigen Abdrücken stehn statt der Lebens- 
beschreibnng vier lateinische« und vier englische Verse ; links unten 
H, Holbmn pinxit, 

Crooke, vgl. 1291. 

Denbigh, vgl. 1292. 

1387. Denny, nach Holbein. 

Brustbild in einem Rund, dreiviertel linkshin; dunk- 
les Barett, starker Spitzbart; doppelte Halskette; Bei- 
schrift links Anno 1541, rechts Aetatis suae 29. Unter- 
schrift Lord Denny. Unten J. Holbein pinxit, W. Hollar 
fecit aqua forti, ex Collectione Arundeliana 1647. Breite 
der Platte 4 Zoll 2 Lin.; Höhe 5 Zoll 6 Lin.; Durch- 
messer des Rundes 4 Zoll. Vert vni, is. 

Dering, vgl. 1293. , 

Deverenx, vgl. Essex, 1400. 1401. 

1387 a. „Anastasia Stanley Lady Digby, in a black fiir tippet, partly 
covered by her hands, rieh jewel at her breast &c. Ant. Van Dyck, 
Eq. pinx. 1657. half sheet, remarkablv fine and extra rare." 
Vert. Vin, 261. Towneley 816. 21 «. 

Digby, vgl. 1630. 

1388. Diodati. 

Ueberschrift The Portraicture of the Reverend, M" 
John Diodati, Minister of Gods Word in Geneva, Aetat. 
66. Anno 1643. Halbe Figur fast von vom, ein wenig 
rechtshin; dunkles Käppchen, Lippen- und Kinnbart; 
weifser Hemdkragen; beide Hände auf einen Tisch ge- 
legt ; in der Linken hält er ein Buch, worauf La Sacra 
Bibbia. Unterschrift in acht Versen Reader looke . . . 



802 Einzelne benannte Bildnisse. 

etemall bliss. Links unten W. Hollar fecit 1643. Breite 
4 Zoll 3 Lin«; Höhe 7 Zoll 5 Lin. vert. vm, i86. 

Spätere Drucke haben oben Äetatis 70. Anno 1617 , ohne Aendening 
der Jahreszahl 1643 hinter Hollars Namen. Weber in Bonn. 

Dorset, vgl. 1294. 

1389. Dürer der Vater. 

Nach einem Gemälde des Sohnes. Halbe Figur fast 
von vorn, etwas rechtshin; auf dem Kopfe eine dunkle 
Kappe mit aufgeschlagenen Ohrklappen; heller, dunkelge- 
fötterter Oberrock; von der rechten Hand sind vier Finger 
sichtbar. Beischrift oben 1497. Älbrecht Thurer der elter. 
VI ID. AU 70 Jor. Unterschrift Nobili . . . Duo Joharmi 
Maximiliano Zum Jungen, NobilissinMe . . . Reipublicae 
Francofurtensis ad Moenum Consuli Seniori . . . GraHtu- 
dinis ergo (has dtms) Patris et Filij Durerum Effigies 
ab Alberto Juniore olim depictas, et nunc a Wenceslao 
Hollar Boh6mo Aqua forti aeri insculptas Henricus ean 
der Borcht Junior kunillimae offert et dedicat. Anno 1644. 
Links unten Albertus Durerus pinxit; rechts W. Hollar 
fedt. Breite 6 Zoll 1 Lin.; Höhe mit der Schrift 8 Zoll 
7 Lin ; ohne dieselbe 7 Zoll 5 Lin. Vert. vm, 9. 

1390. Dürer der Sohn. 

f Eigenbildnifs. Halbe Figur. Er steht in einem Zim- 
mer hinter einem Tische, worauf er den linken Arm legt; 
der bärtige Kopf dreiviertel linkshin; gestreifte Mütze, 
langes bis auf die Schultern herabfallendes Lockenhaar; 
links ein Fenster mit der Aussicht ins Freie; links in 
der Mitte auf der Fenstereinfassung Dürers Zeichen mit 
der Jahrzahl 1498. In der Mitte unten Das macht ich 
nach meiner Gestalt, Ich was sex und zwantzig Jar alt. 
Albrecht Dürer. Unterschrift in zwei Distichen Effigies 
Alberte . . . foret efßgies. L. Lancelottus. Links unten 
ipse Albertus; in der Mitte Wenceslaus Hollar Bohemus 
fecit, ex Collectione Arundeliana, A. 1645. Anteerpiae. 
Öreite 6 Zoll 1 Lin.; Höhe mit der Schrift 8 Zoll 7 Lin.; 
ohne dieselbe 7 Zoll 5 Lin. vert viii, lö. 

In der Albertina in Wien ist ein Gegendruck. Das Original von DOrer 
befindet sich im k. Museum za Madrid, v. Quandt Beob. p. 274. 



Donet — Eduard. 303 

1391. Dürer. 
Ovales Brustbild, ganz rechtshin. Umschrift Alber- 
tus Durer Clarissimus Pictor Chalcographus Geometra In- 
ventionum pictura Pater. Links oben IP. Grofser Durch- 
messer des äu&eren Ovales 2 Zoll 1 Lin. ; kleiner 1 Zoll 

7 Lin. Sehr selten; ein Abdruck in Windsor. 

1392. Dugdale. 

Er sitzt dreiviertel rechtshin an einem links stehenden 
Tische, auf dem seine Hechte, welche ein Buch hält, ruht. 
Schwarzer breitkrämpiger Hut, Lippen- und Einnbart. 
Ein links auf dem Tische liegender Foliant trägt die Auf- 
schrift Monasticon Änglicanum, ein anderer dahinter The 
Äntiquies of Wancicksh. illustrated; links hinten auf ei- 
nem Bücherbrett mehrere Diplome und Bücher; links und 
rechts oben je ein Wappen. Unterschrift Gulielnms Dug- 
dale Äetatis 50. A. MDCLVI. OtAd: Nescio qua . . . esse 
sui. Wenceslcms Hollar delin. et sculpsit. Breite 6 Zoll 
4 Lin. ; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 9 Lin. ; ohne dieselbe 

8 Zoll 4 Lin. Vert Vni, 258. 

Dugdale S. Pauls und Warwickshire. 

1393. van Dyk. 

Eigenbildnifs dreiviertel rechtshin; mit der Linken 
hält er eine Halskette, welche auch über den Rücken 
hinabgeht, mit der Rechten zeigt er auf eine rechts ste- 
hende grofse Sonnenblume. Unterschrift Duo. Johanni 
Eeelino . . . artis picturae amatori . . . Hanc . . . Anthon^f 
van Dyck . . . Effigiem, manu eius propria delineatam, et 
a Wenceslao Hollar . . . aert insculptam . . . Henricus ean 
der Borcht tun. D. D. D. A. 1644. Links unten Ant. 
van dyck pinxit; rechts W. Hollar fecit Londini. Breite 
4 Zoll 3 Lin. ; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 2 Lin. ; ohne 

dieselbe 4 Zoll 4 Lin. Vert Vra, 150. Xowneley 417. 4 w. i /?. 

1394. Eduard V von England (1483). 
Brustbild fast von vom; der kurzgelockte Kopf etwas 
rechtshin, der Körper etwas Unkshin; die Krone schwebt 
über seinem Haupte. Unterschrift Edward the 5'* King 



304 Emzelne benannte Bildnisse. 

of Engläd . . . Ireland» Ohne Hollars Namen. Breite 

2 Zoll 4 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll; ohne die- 
selbe 3 Zoll 5 Lin, Vert. vm, iis. 

1395. Eduard VI als Kind (1547 — 1553), nach 

Holbein. 

Er steht in halber Figur hinter einem Tische, worauf 
ein Tuch ausgebreitet ist; der Kopf ganz von vom, der 
Körper etwas rechtshin; Federbarett über einem Kinder- 
häubchen; in der Rechten hält er eine Kinderklapper. 
Vom auf einem weifsen Zettel vier Distichen Parvule Po- 
trissa ... possit erit. Rieh. Morisin. Unterschrift Ed- 
wardus TL Angliae Rex etc, Henrici VIII ftliuSy natus 
A. 1537. Unten H. Holhein pinxit. Wenceslaus Hollar 
fecit ex Collectione Arundeliana A, 1650, Breite 6 Zoll 
10 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 9 Lin.; ohne die- 
selbe 9 Zoll. Vert. vm, 26. Towneley 4 W 10 /?. 

Das Original von Holbein ist in der Sammlnng des Earl von Yarbo- 
rongh in London. Graves. 

1396. Elisabeth, Tochter Karls I von England. 

Oval, dreiviertel rechtshin; lockiges Haar; Perlen- 
halsband; dunkles Gewand; ein Theil der linken Hand 
ist sichtbar. Unterschrift Serenissima Princeps Elisa- 
bethay Filia secimda, Caroli Magnae Britt: Fran: et Hib: 
RegiSy etc. Unten Wfollar fec. 1650. Breite der Platte 

3 Zoll 7 Lin. ; Höhe 5 Zoll 6 Lin. ; grofser Durchmesser 
3 Zoll 11 Lin.; kleiner 2 Zoll 11 Lin. vert. vin, 279. 

1397. Elsheimer, nach Meyssens. 

Brastbild dreiviertel linkshin, kurzes krauses Haar, 
Lippen- und Kinnbart; dunkelgefiltterter Mantel, unter 
dem die rechte Hand hervorsieht. Unterschrift Adam 
Elsheimer. Natif de Francfort en Van 1574, ßk d'nn 
Tayleur . . . jamais. J. Meysens pinxit et excudit. Ohne 
Hollars Namen. Breite 4 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 6 Zoll 1 Lin.; ohne dieselbe 4 Zoll 10 Lin. 

Vert vm, 49. 



Eduard — Eseex. 



306 



1398. Die Könige von England von Wilhelm 
dem Eroberer bis auf Karl L 
Folge von 25 kleinen Brustbildern, rund in vierecki* 
gen Feldern mit folgenden üeberschriften; 



K: Henry ihe 5. 
K: Henry the 6. 

Edward the 4. 

Edward the 5, 

Richard the 3. 

Henry the 7. 

Henry the 8*. 

Edward the 6, 
Qtieene Mary. 
Queene Elisabeth. 
K: James. 
K: Charles. 



(1 .) K: William the Conque : (14. 
(2.) K: William the 2. (15. 

(3.) K: Henry the 1. (16. 

(4.) K: Stephen. (17. 

(5.) K: Henry the 2. (18. 

(6.) K: Richard the 1. (19. 

(7.) K: John. (20. 

(8.) K: Henry the 3. (21. 

(9.) K: Edward the 1. (22. 

(10.) K: Edward the 2. (23. 
(11.) if; Edward the 3. (24. 
(12.) K: Richard the 2. (25. 
(13.) K: Henry the 4. 

Quadrate von 1 Zoll 6 Lin. Sie bilden die Einfas- 
sung der Karte von England 651 , finden sich auch zu- 
weilen einzeln. Vert iir, 424. 

1399. van Es, nach Meyssens. 
Brustbild fast von vom, etwas linkshin; runder Hut, 
Lippen- und Kinnbart; die Linke sieht zum Theil aus 
einem faltigen Mantel hervor. Unterschrift Jacobus van 
Es, Peinctre Excellent en fruicts poissons oiseauz et 
fletirs les qnelles il faict extremement bien au naturel il 
demeure ä Anuers y estant ne. Links unten Joannes Meys- 
sens pinxit et excudit; rechts W. Hollar fedt. Breite 
4 Zoll 2 Lin.: Höhe mit der Schrift 6 Zoll 2 Lin.; ohne 
dieselbe 5 Zoll 3 Lin. Ven. vm, 164. 

1400. Essex; zu Pferde. 
Er sitzt ganz gehamischt, doch mit blofsem Kopfe 
auf einem linkshin anspringenden Pferde; in der Ecke 
links oben sein Wappen, mit der Inschrift Basis Virtu- 
tum Constantia. Unten eine englische Landkarte mit der 
Andeutung verschiedener Gefechte. Unterschrift Robert 
Deveretix Earle üf Essex ^ Ewe, Viscount Herreford, 

20 



30G Einzelne benannte Bildnisse. 

Lord Ferryes of Chariley: Boucheyer ^ Lot>eyne, his Ex- 
cellency etc. Generali of the Forces, raysed by the autho- 
rity of the Parliament, for the defence of the Protestant 
Religion, King et Kingdome, etc: 9'^ Oetober 1643. Rechts 
unten W, Hollar fecit 1643. Breite 10 Zoll 4 Lin. ; Höhe 
mit der Schrift 13 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 11 Z. 8 L. 

VcrL Vni, 66. Towneley 8 tt 18 /? 6 p. Winckler 9 Thlr. 1 Gr. 
Einige Abdrucke haben die Adresse von John Patridge, andere die 
von P. Stent und die Jahreszahl 1646. Sotzmann. 

1401. Essex, stehend. 
Ganze Figur von vom; dunkler Hut mit heller Fe- 
der; die Linke auf die Hüfte, die Rechte auf einen Stab 
gestützt; links zu seinen Füfsen ein offener Helm; links 
hinten eine Festung, rechts Kriegerhaufen. Unterechrift 
im Abschnitte Robert Devereiix, Earle of Essex, his Ex- 
cellency, etc. Generali of the Army; rechts unten von spä- 
terer Hand p Stent excudit. Links unten W. Hollar fecit. 
Breite 4 Zoll 5 Lin.: Höhe mit der Schrift 6 Zoll 7 Lin.; 
ohne dieselbe G Zoll. Vert Vlil, 294. 

Sehr selten. Towneley 7 IL 7 fS. Winckler 3 Thlr. Bei Winckler 
(2207) mit der Jahreszahl 1644, bei Vertue mit 1660. Sotzmann. 

Elisabeth von Essex, vgl. 1781. 

Ettenhard, vgl. 493. 

1402. Fairfax. 
Oval. Geharnischtes Brustbild ganz von vom, der 
Kopf ein wenig rechtshin; lockiges Haar, Lippen- und 
Kinnbart. Ueberschrift Plus gladim quam sceptra ealent. 
Umschrift des Ovals Tomas Fairefax. Anagramma. Fax 
eHt famosa. Unterschrift in sechs Zeilen Thomas Fair- 
fax . . . exitiumve ferens. Ohne Hollars Namen. Breite 
der Platte 3 Zoll 11 Lin.; Höhe 5 Zoll 9 Lin.; grofser 
Durchmesser 3 Zoll 6 Lin, ; kleiner 2 Zoll 7 Lin. 

Vert. VIII, 57. Towneley 3 H. 5 /?. 

Nachstich a) von der Gegenseite. Unterschrift S^ Thomas Fairfax 
Generael van de Armee ran de Parliament van EngellandL A. 1648. 
Joan. Iliiytaens excudit Antuerpiae. Gröfse des Originales. 

Nachstich b) in einer Einfassung von Palmzweigen mit Farefac, ohne 
UoUars Namen; fast wie in Holz geschnitten; klein Qiiarto. Winck- 
ler 2179. Sotzmann. 

Fane, vgl. Westmoreland , 1322. 



Essex — Ferdinand. 307 

1403. Fenner. 

Halbe Figur an einem Bogenfenster; der Kopf etwas 
reehtshin; schwacher spitzer Bart; schwarze kantenver- 
zierte Kappe; weifser Hemdkragen; die Rechte, ein Buch 
haltend^ ruht auf einem Tische; rechts hinten eine go- 
thische Kirche. Unten auf einer Tafel William Fenner 
Rector of Rochford, B. D. sometimes felloto of Pembroke 
Hall, in Cambridge; darunter sechs Verse Gaze not so 
much . . . tut peruse his Book. Links unten W. Hollar 
fe, 1636. Rechts John Sta/ford excudit. Breite 5 Zoll 
6 Lin. ; Hohe mit der Schrift 7 Zoll 1 1 Lin. ; ohne die- 
selbe 6 Zoll 7 Lin. vert. viii, 205. 

Scheint daa Titelblatt zu einem Buche. Sotzmann. 

1404. Fenner. 

Derselbe etwas kleiner in einem Viereck. Unterschrift 
William Fenner, Rector of Rochford B. D. Sometimes fel- 
loto of Pembroke Hall. Aetatis 43. A. 1643. Links un- 
ten W. Hollar fec. Breite 3 Zoll 4 Lin. ; Höhe mit der 
Schrift 5 Zoll 4 Lin. ; ohne dieselbe 4 Zoll 6 Lin. 

Nach Towneley 878 hat eins der beiden vorhergehenden Blätter die 
Unterschrift Parson of Rochford, 

1405. Ferdinand HI, deutscher Kaiser, zu 
Pferde. 

Er sprengt linkshin, den Feldherrnstab in der Rech- 
ten ; links oben zwei Engel ; unten eine Schlacht mit der 
Beischrift Nordtlingen; links und rechts Ansichten in 
Schnörkelovalen, allerliebst ausgefllhrt: links Regenspurg, 
Nordtlingen, Kanstadt, Aschaffenburg; rechts Donawerdt, 
Stuttgardt, Wurtzbnrg, Fulda; links unten a) ein männ- 
liches Bnistbild im Oval, dreiviertel rechtsliin. Umschrift 
Ferdinandus II Dei Gratia Imperator Romanorum. Rechts 
b) ein weibliches dreiviertel linkshin. Umschrift Eleo- 
nora Imperatrix Ducissa Manieana. Unterschrift in der 
Mitte Sereniss . . . Dn. Ferdinandus III Rex Hung. et 
Boh. Archid. Aust. Dux Burg . . . et plenipotet. Ohne 
Hollars Namen. Breite 7 Zoll 4 Lin.; Höhe 6 Z. 7 L.; 

20* 



308 Einzelne benannte Bildnisse. 

grofser Durchmesser jedes Ovales 1 Zoll 8 Liu. ; kleiner 

1 Zoll 3 Lin. Aeufserst selten. Ein Abdruck im britischen Museum. 
** Ferdinand von Oestreich, vgl. 1684. 

Fielding, vgl. Denbigh, 1292. 

Fiennes, vgl. Monck, 1469. 

Finch, vgl. 1295. 

Eines, vgl. Sey and Scale, 1317. 

Ford wich, vgl. Finch, 1295. 

1406. Franquart, nach de Bruyns. 

Oval. Brustbild fast von vom, ein wenig rechtshin; 
dunkles Haar, dunkler schwacher Bart; Mühlsteinkragen, 
dunkles gestreiftes Kleid ohne Knöpfe. Unterschrift D, 
< Jacobus Franquart y Pictor ac Supremus Serenissimorum 
Alberti et Isabellae Belgy Principum ArchitectuSy annos 
natus 45, a D: Anna Francisca de Bruyns Cognata ac 
Discipula sua, annos natd 17. depictus, Anno 1622, W. 
Hollar fecit aqua forti A. 1648. Antverpiae. Breite 3 Zoll 
9 Lin. ; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 1 1 Lin. ; ohne die- 
selbe 4 Zoll 9 Lin.; grofser Durchmesser 4 Zoll; kleiner 

3 Zoll. Yert. VIII, 292. 

Friedrich Heinrich von Nassau -Oranien, vgl. 1333. 1687. 
Fürlegerin, vgl. 1685. 1536. 

1407. Garrardus. 

Eigenbildnifs. Oval, dreiviertel rechtshin; kurzes 
Haar, Lippen- und Kinnbart; kantenbesetzte Halskrause; 
dunkles Gewand mit kleinen dunkeln Schlitzen. Unter- 
schrift Marcus Garrardus Pictor . . . Obijt Londini Janua- 
rij 19 . . . 1635. Aetatisque suae 74. Links unten hie 
ipse Marcus depinxit A^ 1627; rechts unten Wencesla^is 
Hollar Bohe fecit Londl 1644 aqua forti. Breite 4 Zoll 
1 Lin.; Höhe 6 Zoll 4 Lin.; grofser Durchmesser 5 Zoll; 
kleiner 3 Zoll 9 Lin. vert. vm, 45. 

Towneley 1 K Winckler 5 Gr. 
Lady Garrard oder Gerard, vgl. 1722. 



Ferdinand — G^ger. 809 

/ 

1408. Giorgione als David mit Goliaths Haupt. 
Eigenbildnifs. Er steht hinter einer Brustwehr drei- 
viertel linkshin; links vor ihm liegt das abgeschlagene 
Haupt, dessen Haare er mit der Rechten fafst. Unter- 
schrift Vero ritratto de Giorgone de Castel franco da luy 
fatto come lo celebra il libro del Vasari. Unten in der 
Mitte W. HoUar fecit ex Collectione Johannis ei Jacobi 
van Verle, 1650; rechts F. van den Wyngarde excudit. 
Breite 7 Zoll; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 9 Lin.; ohne 
dieselbe 8 Zoll. Vert viii, i6i. 

Herr Weber in Bonn besitzt einen Abdruck, auf dem die Blutlache 
unter dem abgeschlagenen Haupte fehlt, und die 5 in der Jahres- 
zahl 1650 verkehrt steht. 

Gray, vgl. Standford, 1818. 

1409. Guldeforde, nach Holbein. 
Brustbild in einem Rund, dreiviertel rechtshin ; dunk- 
les Barett, Pelzmantel; reiche Halskette, woran auf der 
Brust der h. Georg; vom geht das obere Ende eines 
Stabes nach rechts in die Höhe. Unterschrift Imago Hen- 
riet Guldeforde Controrotolatoris Hospicii Henrici VIII 
Regis Angliae. Unten H. Holbein pinxit, A. A, Bierling 
exe: W. Hollar fecit 1647. Breite der Platte 4 Z. 3 L.; 
Höhe 5 Zoll 6 Lin.; Durchmesser des Rundes 4 Zoll. 

Vert. VIII, 20. Das Bild ist nach Vertue im PoUaste von KensLngton. 

1410. Lady Guldeforde, nach Holbein. 
Bmstbild in einem Rund, dreiviertel linksbin ; Pcrlen- 
haube mit einem dunkeln Tuch, das rechts den Rücken 
herabgeht; Halskette mit reichrem Geschmeide; fünffache 
Ketten am Mieder und auf der linken Schulter. Bei- 
schrift links oben Aetatis 28. Ao. 1527, Unterschrift 
The Lady Guldeforde. Unten H. Holbein pinxit, Wlollar 
fecit, ex Collectione Arundeliana Ao. 1647. Breite 4 Zoll 

3 Lin. ; Höhe 5 Zoll 6 Lin. ; Durchmesser des Rundes 

4 Zoll. Vert. VIII, 21. Towneley i R 4 ß. 

Gustav Adolph von Schweden, vgl. 537. 

1410 a. Gyger. ,, Baste dans un rond de Corneille Gyger, Pcintre 
Zürich. Hans Holbein piux. W. HoUar fec. 1G47. £x collecüon 
Arundeliana; petit in 4*"." Winckler 2100. 



310 Einzelne benannte Bildnisse. 

Hamilton, vgl. 1296. 
Mutter Hanne, vgl. 1552. 

1411. Hans von Zürch, nacli Holbein. 
Halbe Figur; der Kopf ganz von vom, der Körper 
etwas linkshin; flacher Hut mit breiter Krempe, nach 
links herabgedrückt; heller Mantel. Beischrift oben Hans 
von Zürch GoUschtnidt, Hans Holbein 1532, Unterschrift 
Dno. Maitheo Meriano Basiliensiy artis chalcographiae 
peritissimo . . . Hanc labellam dedicat, Henricus van der 
Horcht iu7i%or. Unten Wfollar fecit 1647, ex Collectione 
Arundeliana, Breite 5 Zoll; Höhe mit der Schrift 7 Zoll 
9 Lin. ; ohne dieselbe 7 Zoll 2 Lin. Vcrt. vm, 35. 

Uanworth, vgl. Cottington, 1290. 
Harri Dgton, vgl. 1557. 
Hartford, vgl. 1297. 

1412. Elisabeth Harvey, nach van Dyk. 

Dreiviertel rechtshin; in dem Lockenhaar links oben 
einige Blumen; Perlen in den Ohren; Perlenhalsband und 
Perlenbesatz am Mieder; sie fafst mit der Linken ein" 
Tuch, welches um den rechten Arm geht. Unterschrift 
Generosissima Dna. Elisabetha Haruey, Filia Dni Haruey, 
Baronis Kedbroock, Links unten Antonius van Dyck 
Eques pinxit, jn der Mitt« H, van der Horcht iunior 
exe:, rechts Wloüar fecit 1646 Antverpiae, Breite 6 Z. 
9 Lin. ; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 9 Lin. ; ohne die- 
selbe 8 Zoll 6 Lin. Vert. VIII, 202. Towneley lU. l^ ß, 

llastings, vgl. Huntington, 1301. 

1413. Heath. 
Bärtiges Brustbild, ein wenig rechtshin ; flache Mütze 
mit Ohrlappen; Mühlsteinkrause von Kanten; reiche Hals- 
kette vom mit einer Rose zwischen zwei Rosten; der Man- 
tel mit Sammt oder Plüsch verbrämt. Unterschrift Vera 
Efßgies Roberti Heath Equitis Aurati, primo Capitalis 
Justiciarij de Banco: deinde ad placita coram Rege te- 
ncnda assignati, Rechts unten W. Hollar fecit, 1664, 



Hamilton — Herbert. " 311 

Breite 7 Zoll 8 Lin.; Höhe mit der Schrift HZ. IL.; 
ohne dieselbe 9 Zoll. vert. vm, 264. 

Dugdalo Orig. p. 110. HIezu gehören noch Clenche (1376) und Crew 
(1383). Sotzmann. 

1414. Heinrich VHI von England, nach Holbein. 
Brustbild von vorn in einem Rund ; der Kopf ein we- 
nig linkshin, das linke Ohr ist sichtbar; Federbarett; dün- 
ner Bart; Pelzmantel über dem gestickten Unterkleide; 
Halskette. Unterschrift Henricus VIIL Angliae Rex etc. 
Unten H. Holbein pinxit; Wlollar fecit ex CollecHone 
Anindeliana, A. 1647, Breite der Platte mindestens 4 Z. 
1 Lin. ; Höhe mindestens 5 Zoll 2 Lin. ; Durchmesser des 
Rundes 3 Zoll 11 Lin. vert. vin, 14. 

Heinrichs VH! Frauen, vgl. 1342. 1343. 1427. 1545. 1549. 

1415. Henderson. 
Oval. Ueberschrift Vera Efßgies Äeuc-* Viri D^ Alex. 
Hendersoni Scoto-BritannL' Halbe Figur, der Kopf ein 
wenig rechtshin; Lippen- und Kinnbart; gefältelte Hals- 
krause; in der Rechten hält er ein Buch. Unterschrift 
in sechs Versen Yow Ihat . . . to quake. Links unten 
W. Hollar fe. 1641. Grofser Durchmesser 4 Zoll 1 1 Lin.; 
kleiner 3 Zoll 11 Lin. Vert viii, 130. 

1416. Henrietta Maria von England. 
Brustbild im Oval, dreiviertel linkshin, Lockenhaar, 
Perlen in den Ohren, Perlenhalsband, blofse Brust, Spitzen- 
tuch auf den Schultern; vor der Brust ein Geschmeide 
mit vier Perlen; am Mieder sechs Perlenschnfire, eine 
siebente Schnur geht um den Leib. Der Hintergrund ist 
weifs. Unterschrift Henrielia Maria by ihe Grace of God , 
Queene of England Scotland France and Ireland ^c. 
Rechts unten W. Hollar fecit Londini 1641, Grofser 
Durchmesser 5 Zoll; kleiner 3 Zoll 9 Lin. 

Henrietta Maria, vgl. 1298. 1537. 1718. 1720. 1913. 

Herbert, vgl. 1299. 

Herbert, vgl. Pembroke, 1312. 



312 Einzelne benannte Bildnisse. 

1417. Hobbes, nach Caspar. 
Brustbild ganz von vom; Lockenhaar; Lippen- und 
Kinnbart; weifser Hemdkragen; am dunkeln Unterkleide 
sechs Knöpfe; der dunkle Mantel geht von rechts oben 
nach links unten; der ganze Hintergrund ist schattirt 
Unterschrift Vera et Viva Effigies Thatnae Hobbes, Mal- 
mesburiensis» Links unten J. Bapt. Caspar pinxiL W, 
Hollar fecit aqua forti 1665. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 9 Zoll 6 Lin. ; ohne dieselbe 8 Z. iL. 

Vert VIII, 143. Auf späteren Abdrücken ist binter Malmesburiensi* 
hinzugeOlgt Aet. 92. ohüi 1679. Towneley 1 H 16 /?. Winckler, 
vor der Schrift 1 Thlr. 4 Gr. 

1418. Holbein. 
Eigenbildnifs in einem Rund, di*eiviertel rechtshin; 
dunkle Kappe, starker dunkler Bart; ein Theil der rech- 
ten Hand ist sichtbar; links W, Ae, 45; rechts An, 1543. 
Ueberschrift Hantis Holbein; Unterschrift Vera Efßgies 
Johannis Holbeinij Basiliensis Pictoris et delineatoris ror 
rissimi. Unten ipse Holbeinius pinxit. Wenceslaus Hol- 
lar aqua forti aeri insculpsil, ex Collec: Aruudel: 1647. 
Breite der Platte 4 Zoll 3 Lin.; Hohe 5 Zoll 6 Lin.; 
Durchmesser des Kiindes 4 Zoll. VerL viii, 12. 

Gehort Ursprung] icli zu Erasmi Rot Stultitiae Laus. Spätere Ab- 
drücke haben unten F. de Wit excud.; noch spätere haben Jean 
Holbein Peinirej ne ä Basle en Suisse en 1498 Mort ä Londres en 
1564. A Paris chcz Odituvre . . . Image. C, P. R. Sotzmann. 

1419. Hollar, nach Meyssens. 
Brustbild. Er steht an einem offenen Fenster, das 
die Aussicht auf Antwerpen gewährt; vor ihm rechts ein 
Tisch mit Radirnadeln, Zirkel, Grabstichel, Winkelmaafs, 
Muscheln, einer Flasche u. s. w. ; er hält mit beiden Hän- 
den eine Kupferplattc, worauf sein Stich der h. Katha- 
rina nach Raphael (177), mit einer verkehrt gestochenen 
Unterschrift; links oben in der Ecke sein Wappen. Un- 
terschrift Wenceslaus Hollar Gentilhomme ne a Präge Van 
1007. a est6 de nature fort inclin p' Vart de meniature 
principalement ponr esclaircir, mais beaucoup retard^ par 
son percy lau 1627. il est party de Präge aijant demeure 



Hobbes _ HoUar. 318 

en divers lieux en Allemaigne, il cest addonne pour peu 
de temps a esclaircir et apUcquer leau forte, estant party 
de Coloigne atec le Camte d'Arondel eers Vienne et dillec 
par Präge t>ers lAngleterre, au aijant est^ serviteur do- 
tnestique du Üuc de lorch, il 9* est retire de la a cause 
de la guerre a AwDers öu il reside encores. Je Meyssens 
pinxit et excudit. Breite 4 Zoll 4 Lin. ; Höhe mit der 
Schrift 6 Zoll 1 Lin. ; ohne dieselbe 5 Zoll 1 Lin. 

Vert. Vm» 2. Abdrücke vor aller Schrift sind selten. Com. de Ble, 
Het gülden cabinet. Antverpen. 1661. p. 551. Merlo kdln. Künstler 
p. 199. 

1420. Hollar. 

Eigenbildnifs. Oval im Schnörkelrahmen. Der Kopf 
beinahe von vom, ein wenig rechtshin; das dunkle krause 
Haar fallt bis auf die Schultern; kleiner Lippen- und 
Kinnbart; weifser Hemdkragen; am Rocke neun Knöpfe. 
Breite 3 ZolllO Lin.: Höhe 5 Zoll 4 Lin. Grofser Durch- 
messer 2 Zoll 9 Lin.; kleiner 2 Zoll 1 Lin. vert. viu, i. 

Es giebt mehrere Abdrücke von verschiedenem Wer- 
the, je nachdem die folgenden Zusätze vorhanden oder 
noch nicht vorhanden oder wieder verlöscht sind. 

a) unter dem Oval ein Wappen mit zwei Löwen und 
zwei Hirschen; ohne Hollars Namen. 

b) ebenda ein anderes Wappen mit einem Berge und 
zwei heraldischen Lilien; ohne Hollars Namen. 

c) dasselbe Wappen, dazu links unten Seipsum sculp, 
und unten in der Mitte Venceslas Hollar; beides nicht 
von seiner Hand. 

d) dasselbe Wappen und dieselben Unterschriften, 
doch mit dem Zusätze Dessinateur et Graeeur ne ä Prague 
en Bohtme en 1607. A Paris chez Odieuvre , . . Image 
C. P, R. 

e) dasselbe Wappen ; unten in der Mitte Wenceslaus 
Hollar, 

f) über dem Kopfe innerhalb des Ovales Aetatis 40. 
1647, 



3H Einzelne benannte Bildnisse. 

g) rechte unten die Zahl // und Joachim Oltem Ex- 
cudU Amstelodami. 

Abdrücke vor aller Schrift sind selten. 

Nachfltich a) von Barlow, in der Richtnng und GrSfse des Originales 
in (Douce) The Dance of Death painUd by IL Uolbein and engra- 
ved by W. HoUar, o. O. u. J. 8. 

Nachstich b) in der Richtung des Originales ; links unten R. Gayicood 
feciU Breite 4 Zoll 5 Lin. ; Höhe 6 Zoll 1 1 Lin. ; grofser Durch- 
messer 4 Zoll 10 Lin.; kleiner 3 Zoll 10 Lin. 

Nachstich c) in der Richtung und Grofse des Originales von J. Balzer 
in Prag. Abbildungen böhmischer Gelehrten und Künstler. Prag. 
1776. 8. 

IloUar, vgL 1668. 1669. 1683. 

Hollara Frau, vgL 1716. 1717. 

1421. Hooker. 
Brustbild dreiviertel rechtehin, dunkle Kappe, heller 
Bart, dunkles Gewand; er hält mit beiden^ Händen ein 
Buch. Unterschrift Jüf Richard Hooker, Auihor of the 
Bookes of Ecclesiastical Poliiye. Obijt 1600, A* Aetatis 
suae 50, Rechts unten W. Hollar fecit. Breite 2 Zoll 

10 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll 6 Lin.; ohne die- 
selbe 3 ZoU 7 Lin. Vert Vin, 4l. Sehr selten; geringere Arbeit. 

1422. Homers Statue. 
Er steht auf einem vierseitigen Fufsgestell und stützt 
sich auf einen Stab; rechts neben seinem Kopfe schwebt 
eine Biene; im Mittelgrunde links bewachsene Felsen; 
rechts eine Gruppe Pappeln; in der Mitte im Hinter- 
grunde ein schlofsartiges Gebäude. Ohiie alle Schrift. 
Breite der Radirung 7 Zoll 7 Lin.; Höhe der Platte 

11 Zoll 7 Lin.; Höhe der Radirung 9 ZoU 8 Lin. 

Vert Vni, 277. Homers Jl. von Ogilby. 

1423. Katharina Howard. 
Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; reiche Lok- 
ken zu beiden Seiten des Gesichtes; Perle im linken Ohre; 
Perlenhalsband; ein weifses Tuch leicht über die Schul- 
tern geworfen; vor der Brust eine Agrafie mit drei Per- 
len. Unterschrift The Lady Catharina Howard Granchilde 
to the right honourable Thomas Earle of Arundell elc. 



HoUar — Johann. 815 

Aetat: 13. Ä^ 1646 (oder 1645?) in debitae Obseiniantiae 
Signum, Wlollar sie ad vif)um delin: et aqua forti aeri 
insculpsit. Breite 3 Zoll 11 Lin.; Hohe 5 Zoll 7 Lin.; 
grolaer Durchmesser 4 Zoll 1 1 Lin. ; kleiner 3 Z. 9 L. 

Vert. VIII, 210. Towndey b H. b ß. 
Katharina How'ard, vgl. 1588. 1546. 1711. 1712. 1721. 
llemrich Howard, vgl. Surrey, 1509. 
Thomas Howard, vgl. 1800. 
Huntington, vgL 1801. 
llutton, vgl. 1302. 

1424. Jakob 11 von England, als Herzog von 
York, nach Teniers. 

Oval von Schilfblättem. Brustbild dreiviertel links- 
hin; langes Lockenhaar; rechts ein grofser Ordensstem. 
Unterschrift Serenissimus Princeps Jacobus Dei Gratia 
Dux Eboracensis Summus Angliae et Hibemiae Thalas- 
siarcha secundo-genitus Ser^ ^ Potentiss^ Caroli I Nu- 
per magnae Britanniae Franciae et Hibemiae regis, Links 
unten auf dem Schilfblatt D. Tenier pinxit; rechts W. 
Hollar fecit. Oben Aetatis 18. 1651. Breite 7 Z. 2 L.; 
Höhe 10 Zoll 8 Lin.; grofser Durchmesser 7 Zoll 5 Lin.; 
klehicr 5 Zoll 5 Lin. Vert. vin, 3i3. 

Eins der seltensten Blätter. Towneley 27 W. 16 /J 6 p. 
Johann von Nassau, vgl. 1334. 1385. 

1425. Johann IV von Portugal. 

Halbe Figur, dreiviertel rechtshin; schlichtes dunkles 
Haar; flacher Hemdkragen, die Linke fafst das Bande- 
lier des Schwertes, die Kechte in die Seite gestemmt. 
Unterschrift Dom Jodo : Per Graca De Dens Rei de Por- 
tugal E dos AlgarDcs de Aquefn E Dealern . . . E De In- 
dia etc. Ohne Hollars Namen. Breite 4 Zoll 7 Lin."; 
Höhe mit der Schrift 6 Zoll 3 Lin. ; ohne dieselbe 5 Zoll 

9 Lin. Vert. VIII, 308. 

Sehr selten; ein Abdruck in Windsor. Towneley 7 W. 



316 Einzelne benannte Bildnisse. 

1426. Johann IV von Portugal. 
Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin ; vor der Brust 
ein Kreuz an einer Kette: rechts hinten unter einem 
Thronhimmel stehn mehrere Figuren, durch die Buch- 
staben D, E. F, bezeichnet. Unterschrift John the fourth 
. . . hing of Portugall, Algarve . . . Lord of Guinee etc. 
Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 10 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 4 Zoll 3 Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 9 Lin. 
Grofser Durchmesser 3 Zoll 6 Lin. ; kleiner 2 Zoll 9 Lin. 

Vert. Vni, 121. Ist eine abgeschnittene Platte von No. 550, Er- 
mordung des Yasconcellos. Towneley 2 T( 10 ß. 

Johaim Georg von Sachsen, vgl. 537. 

1427. Johanna Scymour, dritte Gemahlin 
Heinrichs VHI, nach Holbein. 

Brustbild in einem Rund, dreiviertel rechtshin, Per- 
lenhaube mit dunklem Tuche, Perlenhalsband ; reiches Ge- 
schmeide am Halse und vor der Brust. Unterschrift Jo- 
hanna Seymour Regina, Henrici VIII Regis Angliae Vxor 
Sa, Edwardi 6ti Mater. Unten H, Holbein pinxit» W. Hol- 
lar fecit aqua forti, ex Collectione Arundeliana, 1648. 
Breite der Platte 4 Zoll 3 Lin.; Höhe 5 Zoll 6 Lin.; 
Durchmesser des Rundes 4 Zoll. Vert. viy, 15. 

1428. Jnigo Jones, nach van Dyk. 
Brustbild im Oval; bärtiger Kopf dreiviertel rechts- 
hin ; auf dem krausen Haare eine einfache Mütze ; in der 
Rechten hält er ein Blatt weifses Papier. Unterschrift 
Jgnatii Jones Mag: Brit: Architecti Generalis Vera Ef- 
ßgies. Links unten Anth: ean Dycke Eqees pinxit; rechts 
W. Hollar fecit, aqua forti. Breite 5 Zoll 1 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 7 Zoll 8 Lin. ; grofser Durchmesser 6 Zoll 
7 Lin.; kleiner 4 Zoll 11 Lin. vert. vm, 257. 

Titelkupfer zu Jones Stoneheng. 

1429. Juni US. 
Ovales bärtiges Brustbild fast von vorn, etwas links- 
liiu; kurzgeschnittenes Haar; kleiner MOhlsteinkragen ; 
am Unterkleide neun Knöpfe. Umschrift des Ovals D. 



t 

Johann — Karl. 317 

Francis cus Junius, SS. TheoL Docfor et Professor Pri- 
marius in Acade: Lugdun. apud Bataeos. Aetat. 53: 1598. 
Unterschrift in zwei Distichen Regia maiestas . . . reelle 
tuas. D. H. VBollar fecit. Londini A"" 1639. Breite 
4 Zoll 9 Lin.; Höhe 7 Zoll. Grofser Durchmesser 5 Zoll 
3 Lin.; kleiner 3 Zoll 9 Lin. vert. viii, 184. 

Towneley 7 W. 7 /?. 

1430. Junius, Sohn des vorigen, nach van Dyk. 
Brustbild fast von vom; der Kopf dreiviertel recht«- 
hin; krauses Haar, Lippen- und Eannbart; am Bocke vom 
eine Reihe Knöpfe; er steckt den Zeigefinger der Rech- 
ten zwischen die Blätter eines grofsen Buches. Unter- 
schrift Franciscus Junius, F. F. und zwei holländische 
Verse Dits Junius . . . Verstant. J. V. Vondelen; links 
oben Aetat. XXXXIX. Links unten Wenceslaus Hollar 
fecit; rechts A. Van Dyke pinxit. In Pontius' Manier 
gestochen. Breite 4 Zoll 8 Lin.; Höhe mit der Schrift 
6 Zoll 4 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll 10 Lin. 

VerL.VIII, 157. Auf den frühsten Drncken steht Verslani statt Ver- 
stant; spätere sind hinten bedruckt oder haben links unten die 
Adresse Z. Roman Excud. 

1431. Junius. 
Dasselbe Brustbild wie das vorige, nur grofser. Un- 
terschrift Franciscus Junius F, F; links unten Ant. ean 
Dyke Eques pinxit 1640; rechts W. Hollar fec. 1659. 
Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe mit der Schiift 9 Zoll 2 Lin.; 
ohne dieselbe 8 Zoll 1 Lin. Vert. vni, 168. 

Towneley 5 W, 5 /?. Winckler 6 Gr. 

1432. Karl I von England, nach van Dyk. 
Oval. Halbe Figur dreiviertel linkshin; runder Hut; 
langes auf die Schultern herabfallendes Haar, Lippen- 
und Kinnbart; auf dem dunkeln Mantel, aus dem die 
Unke Hand hervorsieht, rechts ein grofser Ordensstern; 
hinten zu beiden Seiten die Aussicht auf die Themse und 
einen Theil von London. Unterschrift Serenissimus Prin- 
ceps, Carolus D. G. Angliae Scoiiae et Hiberniae Rex, 
etc: links unten Ant. van Dyck pinxit; rechts W. Hollar 



318 Einzelne benannte Bildnisse. 

fecit 1649. Breite der Platte 4 Zoll 1 Lin.; Höhe 5 Zoll 
11 Lin. Grofser Durchmesser 5 Zoll; kleiner 3 Z. 9 L. 

Vert. Vin, 50. Towneley 2 W. 8 ß. Winckler 16 Gr. Spatere Drucke 
haben unten in der Mitte Joan. Uuyssens excudit Aniuerpiae. 

Nachstich a. Wie das Original linkshin. Ueber dem Oval die Kö- 
nigskrone mit drei Sceptem; unter demselben halten zwei Drachen 
das englische Wappen mit der Umschrift Honi seit qm mal y pense; 
darunter eine Tafel mit einer holländischen Inschrift in Versen; 
unten An. 1600 den 19 Novemb, Gebooren. 1625 den 27 Maert tot 
Coningh verkooren, 1649 den 9 Febru: binnen Landen in Withal 
met de Byl GhemartelL Breite 6 Zoll 9 Lin. ; Höhe mit der Schrift 
10 Zoll 1 Lin. Grofser Durchmesser 4 Zoll 8 Lin.; kleiner 3 Zoll 
. 7 Lin. 

Nachstich b. Rechtshin; das Oval hat die Umschrift Serenissimus 
Prificeps Carolus D. G. Angliae Scotiae et Hibemiae rex. Hollän- 
dische Unterschrift von vier Versen Hoe gruvozaem . . . Recht be- 
kennen. Breite 3 Zoll; Hohe mit der Schrift 4 Zoll 10 Lin.; ohne 
dieselbe 4 Zoll. 

Nachstich c. Rechtshin; über dem Oval Sic transit gloria mundi; 
Unterschrift Serenissimus . . . Februarg 1649; in der Mitte rechts 
die Beischrift White- hall. Breite der Platte 4 Zoll; Höhe 6 Zoll 
10 Lin.; grofser Durchmesser 4 Zoll 10 liin.; kleiner 3 Zoll 8 Lin. 

Nachstich d. Rechtshin; Unterschrift Carolus . . . Rex; links unten 
Ant. van Dyck Rques pinx.; rechts Ann^ 1649. Breite der Platte 
4 Zoll 1 Lin. ; Höhe 5 Zoll 6 Lin. ; grofser Durchmesser 4 Zoll 
10 Lin.; kleiner 3 Zoll 7 Lin. 

1433. Karl I von England. 

Brustbild im Oval; dreiviertel rechtshin; Unterschrift 
Charks by the grace of God Kinge of England^ Scotland 
France and Ireland, defendor of the faith ^c. Ohne Hol- 
lars Namen. Grofser Durchmesser 5 Zoll; kleiner 3 Zoll 
9 Lin. Vert. vm, 123. 

1434. Karl I von England, 

Brustbild ganz von vorn in einem Oval von Schilf- 
blättem; darunter links und rechts je ein Kanonenlauf, 
eine Trommel und andere Waflfenstücke. Unterschrift 
The Most high and mighty Prince Charles . . . failh. Auf 
dem Stengel des Schilf blattes links W, Hollar Bohe: fecit. 
[P. S. Exctid;] auf dem rechts Cum Privilegio Regis. 
[A. Vand. Pinx.] Breite 6 Zoll; Höhe 11 Zoll. 

Vert. VIII, 48. Towneley 1 tt. 15 /?. Winckler 19 Gr. Ist eine 
von No. 644 abgeschnittene Platte; die eingeklammerten Stellen 
sind sp&tere Zusätze. 



Karl I ~ Karin.« 819 

1435. Reiterstatue Karls I. 

Linkshin; in der Rechten hält er den Herrseherstab. 
Das FuTsgestell ist ohne alle Verzierung. Unterschrift 
The Statue of King Charles the P* at Chating Cross, 
This Statue is fine brass, bigger than the Kfe, toas made 
for the Earle of Arundellj by that Famous Statuary Lor- 
seur, and to pretent demolishing, was Purchased and Con- 
cealed by one Mr. John Reeett a Braaier in Holboum; 
who upon the Restoration of King Charles the 2^, pre- 
sented it to his Mqjesty, tcho caused it to be erected upon 
an Ovall Pedestall of Free Stone tchere it now Stands. 
Stows Eist: Printed and Sold by H: Overton without New- 
gate. Links unten W. Hollar. Breite 11 Zoll 10 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 15 Zoll; ohne dieselbe 14 Zoll. 

Vert, VIII, 267. Ein Abdruck vor der Schrift befindet sich in der 
Albertina in Wien. ToTnieley (260) kennt drei verschiedene Zu- 
stünde, wovon einer vor aller Schrift 2 W. 1^ ß, 

Karl I, vgl. 460. 477. 1308. 1685. 1686. 

1436. Karl H von England als Prinz von Wales. 

Halbe Figur im Oval, dreiviertel rechtshin; dunkles 
Lockenhaar, kein Bart; Spitzenkragen; reichbesetztes 
helles Kleid, Schärpe von rechts oben nach links unten. 
Unterschrift Charles by the grace of God Prince of Wa- 
les Duke of Comwell; später ist zugesetzt Yorke and 
Albany bome May 29 1630. Ohne Hollars Namen; un- 
ten in der Einfassung des Ovales 1641. Breite 3 Zoll 
4 Lin. ; Höhe 5 Zoll 3 Lin. ; grofser Durchmesser 3 Zoll 
9 Lin.; kleiner 2 Zoll 9 Lin. Vert. viii, 120? 

1437. Karl H als Prinz von Wales. 

Er steht in ganzer Figur im Freien, in der Rechten 
den Hut, die Linke ausgestreckt; sehr grofse Rosen auf 
den Schuhen ; hinten Landschaft, in der rechts eine Hirsch- 
jagd. Rechts oben nicht von Hollar The most Mightie 
and Illustrious Prince Charles Prince of Great Brittaine 
and Ireland Duke of Comtcall York and Albany bome 



320 'Kinzelne benannte BildniBse. 

May 29 1630. Ohne Hollars Namen. Breite 5 Z. 7 L.^ 

Höhe 8 Zoll 9 Lin. Vert. Vni, 298. Towneley 8 W. 16 ß. 

In Windsor ist ein Abdruck, wo der ganze Kopf und die Brust her- 
ausgeschliffen sind, um ein anderes Bildnifs hineinzusetzen; ohne 
Inschrift. Towneley 2 « 8 /J. 

1438. Karl H als Prinz von Wales, zu Pferde. 
Er sprengt linkshin, in der Rechten eine Reitgerte; 
unten im Hintergrunde das Schlofs Richmond. Unter- 
schrift Charles by the grace of God Prince of Wales, 
Duke of Cormoell etc. Ohne Hollars Namen. Breite 
4 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 6 Zoll 4 Lin.; ohne 
dieselbe 5 Zoll 11 Lin. Vert. vm, 127? Towneiev i6 w. 

1439. Karl H. 
Unterschrift Carolus IL Dei Gratia Magnae Briian-' 
niae Franciae et Hibemiae rex etc. Brustbild dreiviertel 
linkshin; lang herabfallendes Lockenhaar; weifser Hemd- 
kragen; helles Ordensband von rechts oben nach links 
unten; am Kleide vorn eine Reihe Knöpfe; auf dem Man- 
tel rechts ein grofser Ordensstem. Der Hintergrund ganz 
schraffirt. Unten in der Mitte Wfollar fecit. Breite 
3 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll 10 Lin.; ohne 
dieselbe 4 Zoll. 

1440. Karl H, nach van Hoeck. 
Brustbild dreiviertel linkshin ; langes dunkles Locken- 
haar; rechts ein grofser Ordensstem; helles Band von der 
linken Schulter unter dem rechten Arme durchgehend; 
unten in der Mitte das englische Wappen; Unterschrift 
Carolus Secundus . . . Rex etc. Links unten J, ean Hoeck 
pinxit. W. Hollar fecit 1650. • Breite 4 Zoll 11 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 7 Zoll 3 Lin. ; ohne dieselbe 6 Zoll. 

Vert, Vni, 249. 

1441. Karl H (nach van Hoeck). 
Derselbe nach demselben Originale; klc^iner. Unter- 
schrift Carolus II Dei Gratia Magnae Britanniae Fran-- 
ciae ^ Hibemiae Rex etc. Unten in der Mitte Wlollar 
fecit. Breite 3 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll 
11 Lin.; ohne dieselbe 4 Zoll. Vert. vm, 62? 



Karl U. 321 

1442. Karl II, nach van Dyk. 
Kniestück dreiviertel linkshin; blofser Kopf, dunkles, 

unten gelocktes Haar; vor der Brust ein Kettengeschlinge; 
die Rechte ist auf einen Stab gestützt, in der Linken 
hält er einen bebänderten Hut; links ein Fenster mit der 
Aussicht auf einen Gartenpallast. Breite 6 Zoll 10 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 9 Zoll 7 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 
8 Lin, Veit, vm, 254. 

Es giebt vier verschiedene Zustände der Unterschrift: 

a) Carolus II B. G, magnae Brilianiae Francme et 
Hibemiae Rex eic; über dem letzten ex und etc steht 
mit kleine/ Sohrift Natus Ao. 1630; darunter Haue Mar- 
jesiatis suae Efßgiem ab Antonio van Dycke Equite sie 
depictam, Humillimus Cliens Wenceslaus Hollar Boh. Aqua 
forti aeri insctdpsit, Dedicauit Consecrauitque Anno 1649. 
Ant. van Dycke pinxit. W. Hollar fecit et exe. 

b) dieselbe Unterschrift, doch stehn die Worte Natus 
Ao, 1639 mit in der Zeile; zwischen sie und depictam 
ist mit kleiner Schrift darübergesetzt prius; die Worte 
Dedicauit Consecrauitque fehlen; bei dem JE in Hibemiae 
fehlt der Mittelstrich: ^. 

c) wie die vorige, doch fehlen die Worte et exe, un- 
ten in der Mitte ist zugesetzt Jo Meyssens excudit. 

d) wie die vorige, die Worte et exe. fehlen, die Adresse 
von Meyssens ist wieder herausgeschliffen, wodurch das 
Komma hinter insculpsit in einen Punkt verwandelt wurde; 
das JE in Hibemiae hat den Mittelstrich. Weber in Bonn. 
E|n Abdruck vor der Schrift ist in der Albertina in Wien. 

1443. Karl H (nach van Dyk). 
Derselbe nach demselben Originale, Oval; Unterschrift 

Carolus II D. G. Magnae Brittaniae Franciae ^ hibemiae 
Rex etc. ; über Rex ist klein hinzugefügt Natus Ao 1630. 
Ohne Hollars Namen. Grofser Durchmesser 4 Z. 10 L.; 

kleiner 3 Zoll 8 Lin. Vert VUI, 128? Towneley 4 tt. 4 /?. 

1444. Karl H, nach Diepenbecke. 
Halbe Figur dreiviertel rechtshin; er steht in ganzer 
Rüstung mit blofsem Kopf vor ein.em Tische, worauf links 

21 



322 Einzelne benannte BildnUse. 

Krone und Scepter, in der Rechten hält er den Herr- 
scherstab; rechts oben auf emem steilen Felsen ein Phö- 
nix; links fliehende Reiter und Fufssoldaten, darüber Har- 
pyien und eine Figur mit einem Blitze in der Hand; Yom 
auf einer verzierten Tafel Redivivo Phoenici . . . Carolo II 
. . . Regi und vier Distichen Tartareae . . . restUuas. Links 
unten Abr. a Diepenbecke deli. Wlollar fe. Breite 12 ZoU 
9 Lin. ; Höhe 17 Zoll 1 Lin. vert. vm, 54. 278. 

Der Kopf des Königs soll nach Winckler (2161) von Caukerken, nach 
To-wneley (268) von Pontius gestochen sein. Sotzmann. In Windsor 
befindet sich ein Probedruck, auf dem die ganze Figur des Königs 
erst umrissen ist. Winckler 5 TUr. 10 Gr. Towneley 5 M.. 

1445. Karl H allegorisch dargestellt, nach 
Schut. 
In der Mitte der König geharnischt, in ganzer Figur 
auf einem Untersatz, fast von vom, etwas Unkshin; links 
oben Jupiter auf dem Adler, den Könijg krönend ; rechts 
Minerva, die gegen einen unten hegenden Drachen einen 
Speer schleudert; vom in der Mitte eine Hegende weib- 
liche Figur mit Mauerkrone; mehrere Genien. Unter- 
schrift Carolo Secundo . . . exhibet; daneben sechs latei- 
nische Distichen Ultrices . . . tisqne suo. Links unten Cor- 
nelius Shut im. W, Hollar fecit 1650. Breite 14 Zoll 

2 Lin.; Höhe mit der Schrift 19 Zoll 4 Lin.; ohne die- 
selbe 17 Zoll 10 Lin. Vert vm, 53. 

Der Kopf des Königs ist nicht von Hollar. Winckler 6 TUr. 
Karl II, vgl. 469. 487. 

1446. Karl IV von Lothringen, nach v. d. Horst. 
Brustbild dreiviertel rechtshin in einem Schnörkel- 
ovale; schlichtes Haar, Lippen- und Kinnbart; über dem 
Harnische ein heller, auf der rechten Schulter befestigter 
Mantel. Unterschrift des Ovales Pietate insignis et ar- 
mis; darunter Caroltis" Qnarhis Lotkaringiae et Barri 
Dux. Links unten N. Van der Horst in. ; rechts W. Hol- 
lar fecit. Breite 1 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der Schrift 

3 Zoll 6 Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 5 Lin. 

Ven' VIII, 113. 
Karl rV von Lothringen, vgl. 1555. 



Ktfl n ->. Kent 323 

1447. Karl Ludwig von der Pfalz, nach 
yan Dyk. 

Halbe gehamischte Figur fast tou vom, etwas rechts- 
hin; unbftrtiger Kopf, langes auf die Schultern herabge- 
hendes Lockenhaar; grofser Spitzenkragen; er stützt die 
Rechte auf einen Stab und legt die Linke auf den Rücken. 
Unterschrift Carolus LudoeicHS, D. G. Comes Palatinus 
ad Rhemttn. 8. R, IM. Princeps, Archidapifer et Ehetor, 
Dux Bauariae, Nobilissimi Ordinis Garterij Eques etc, 
Links unten Änt. van dyck pinxit; in der Mitte T^ffollar 
fecit 1646. Breite 7 Zoll 7 Lin.; Höhe mit der Schriift 
10 Zoll 8 Lin.; ohne dieselbe 9 Zoll 10 Lin. 

Vert Vm, 106. 

Katharina von Aragon, erste Gemahlin Heinricha Till von England; 
vgl. 1549. 

1448« Katharina Prinzessin tou Portugal, Ge- 
mahlin Karls n von England. 

Brustbild im Oval; fast von vom, etwas linkshin; das 
dichte dunkle Haar geht zu beiden Seiten wie eine Pe- 
rücke bis auf die- Schultern herab; vor der Stim eine 
einzelne nach hinten zurückgehende Locke; der gestickte 
Kragen bedeckt die ganze Brust bis zum Halse hinauf; 
links hinten auf einem Teppich eine Krone. Unterschrift 
Dona Catharina Infanta of Portugal et.; darunter Wen- 
ceslaus Eollar fecit aqua forti A. 1661. P. Stent ex. 
Breite 5 Zoll 10 Lin.; Höhe 8 Z. 2 L. Grofser Durch- 
messer 6 Zoll 6 Lin. ; kleiner 5 Zoll 3 Lin. 

Vert. vm, 212. Towneley 26 Ti b ß. Gesicht nnd Hals scheinen 

nicht von Hollars Hand. 
Nachstich a) Schwache Arbeit eines Ungenannten. Unterschrift The 

true Portraicture of the Infanta Dona Catharinay Sister to Don Al- 

fontOj present King of Portugal, exactiy iahen from the Originall; 

dann vier englische Verse zum Lobe der Prinzessin; dann Sold hy 

Mathew Collins at the three block birds in Canning streete. Grofse 

des Originales. 
Nachstich b) von Loggan mit lateinischer Unterschrift und der Jah 

reszahl 1663 (die 3 verkehrt). 
Nachstich c) von einem Ungenannten. In der Unterschrift heifst sie 



aosdiücklich die Gemahlin Karls U. 
Gräfin von Kent, vgl. 1689. 



21* 



324 Einzelne benannte BildnisBe. 

1449. Madame Killegry, nach y, Dyk. 

Halbe Figur dreiviertel rechtshin; sie hält in der Rech- 
ten einen Kranz, in der Linken einen Faden. Unten in 
der Mitte Madame Killegry; links unten Antonius von 
Dyck Eques pinxit; rechts unten W. Hollar fecit aqua 
forti Londini 1652 m, Decemb: Breite 7 Zoll; Höhe mit 
der Schrift 10 Zoll 7 Lin.; ohne dieselbe 9 ZoD 7 Lin. 

Vert yni, 258. Cabinet Plooa van Amstel 9 Fl. 88 Xr. Conv.-Geld. 
Towneley 1 «. 16 /?. 

1450. Kinschotius, nach G. ter Borcht. 

Oval. Unbärtiges Brustbild dreiviertel rechtshin; 
Lockenhaar; Spitzenkragen; geschlitztes Gewand; dunk- 
ler Hintergrund; oben in der Mitte ein Wappen, darüber 
Caspar Kinschotius. Untersclirift Quem Charitum . . . ri- 
des. Quod habuit mortale, seposuit Hagae Batavortim, 
natali in solo, die XXIX decembr. MDCIL, Ostensus ter- 
ris annos XXVI, mensem I, dies XVIII; darunter eine 
sehr kleine Landschaft. Links unten Gerard ter Borcht 
pinxit; rechts W. Hollar fecit aqua forti 1650. Breite 
3 Zoll 4 Ltn.; Höhe 5 Zoll 10 Lin.; .grofser Durchmes- 
ser 4 Zoll 3 Lin.; kleiner 3 Zoll 3 Lin. Vcrt. vra, 227. 

1451. Kinschotius. 

Oval. Unbärtiges Brustbild dreiviertel rechtshin; lan- 
ges Haar; geschlitztes KJeid; der Hintergrund nur rechts 
ein wenig schattirt. Unterschrift drei Distichen Pectore 
qui . . , omne vident. Unten in der Mitte W. Hollar fec. 
1652, Breite 3 Zoll 3 Lin.; Höhe 5 Zoll 1 Lin.; grofser 
Durchmesser 4 Zoll 2 Lin. ; kleiner 3 Zoll 2 Lin. 

Vcrt. Vm, 226. 
Laighton, vgl. 1329. 

1452. Lake. 

Oval. Links und rechts unten Fruchtgewinde; Brust- 
bild fast von vom, etwas rechtshin; dunkles Eäppchen, 
Lippen- und Kinnbart, steifer Halskragen ; in der Linken 
ein Buch, in der Rechten ein Tuch. Umschrift des Ovals 



Killegry — Lau(L S25 

Reverendiss. in Christo Pater Arthurus Lake olim Episc. 
Bathon. et Weilern. An. Aet. 59, obijt. In der Mitte 
unten W. Eollar fecit 1640 (die Null undeutlich). Breite 

4 Zoll 1 Lin.; Höhe 5 Zoll 10 Lin.; groüser Durchmes- 
ser 4 Zoll 6 Lin.; kleiner 3 Zoll 3 Lin. Vert. vui, 293. 

1453. Erzbischof Laud, nach van Dyk. 

Brustbild fast von vom, etwas rechtshin, breites fla- 
ches Barett. Breite 3 Zoll 9 Lin. ; Höhe mit der Schrift 

5 Zoll 8 Lin.; ohne dieselbe 4 Z. 6 L. Vert. vm, 140. 

Es giebt drei verschiedene Ueber- und Unterschriften 
zu dieser Platte: 

ä) Unterschrift 1640. Wilhelmus Lavd, Archiepigco- 
pus Cantuariensis , Totius Angliae Primarius et Metrop. 
William Land Archbishop of Canterbury . . . Metropoli- 
tane. W. Hollar fedt Londini Anno 1640; und von an- 
derer Hand Ant. van Dyck pinxit, 

b) Unterschrift 1641. William Lavd Archbishop of 
Canterbury his grace Primate of all England. W. Hollar 
fecit Londini 1641, 

c) Ueberschrift Our Mills no more can grind, Our 
Treasons stopt our wind, Unterschrift wie bei 6; doch 
fehlt Hollars Name, und hinter England ist zugesetzt of 
täte, to the Terror of all that practised puretie , , . that 
now their King Raines, 

Ein Abdrack von c bei Towneley mit 8 W. bezahlt. 

1454. Erzbischof Land. 

Oval. Von vom, etwas linkshin; breites Barett. Um- 
schrift des Ovales Efßgies . . . Williebni Archiepiscopi 
Cantuariensis, Totius Angliae Primas. Unterschrift Wil- 
liam Lord Archbishop of Canterbury , . . Oxford ^c. Cum 
Priuilegio Regis, Ohne Hollars Namen. Breite 5 Zoll 
4 Lin.; Höhe mit der Schrift 7 Zoll 7 Lin.; ohne die- 
selbe 6 Zoll 10 Lin.; grofser Durchmesser 6 Zoll 2 Lin.; 
kleiner 4 Zoll 7 Lin. Vert viii, i4i. 

Land, vgl. 482. 1304. 



326 Einzehie benannte Bildnisse. 

1455. La bella Laura oder Catarina Cornara, 
nach J. Palma. 

Halbe Fignr dremeriel rechtshin, hinter einer Maner, 
worauf beide Hände ruhen; das dichte Haar geht unge- 
flochten zu beiden Seiten nach dem Nacken hinab; hell- 
und dunkelgestreiftes Kleid mit Pluderärmeln; vor der 
Brust eine reiche Kette von links oben nach rechts un- 
ten« Unterschrift La bella Lavra del Petrarca, Celebra- 
tis8. da esto. Spätere Abdrücke haben statt dessen Ri- 
trafto della Regina Catarina Cornara, Unten Palma pin- 
xit. fr. Bollar fecit, 1650, Ex Coüeetime Johan: et Ja- 
cobi f)an Verle, F. van den Wyngarde excudit. Spätere 
Drucke haben zwischen Verle und F. noch AnttP"''^. 
Breite 7 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Z. 9 L.; 
ohne dieselbe 8 Zoll 6 Lin. Vert. vm, les. i67. 

Laura Noves, vgl. 1540. 1641. 

1456. Margarethe Lemon, nach van DyL 

Halbe Figur dreiviertel rechtshin; volles dunkles Lok- 
kenhaar; Perlenhalsband; in der Rechten ein Blumen- 
straufs. Unterschrift Marguerite Lernen Anglotse, und 
10 Verse Flore r, . Louanges. Omnia . . . Ämori. VirgiL 
Links unten Anton van Dyck Eqves pinxit; in der Mitte 
Henr. van der Borcht excudit; rechts unten W. Hollar 
fecit 1646. Breite 6 Zoll 9 Lm.; Höhe mit der Schrift 
9 Zoll 1 1 Lin. ; ohne dieselbe 8 Zoll 7 Lin. Vert vm, 259. 

Schoner Nachstich von der Gegenseite; dieselbe Grofse und Unter- 
schrift, nur mit P. Stent excudit und R. Gojfwood fecit. Sotzmann. 

1457. Herzogin von Lenox, nach van Dyk. 

Halbe Figur dreiviertel link^hin; Perlenschnur im 
Haar, Perlenhalsband; sie sitzt im Freien und halt in 
der Rechten eine, in der Linken drei Rosen ; rechts hin- 
ten ein hoher Baum. Unterschrift Illustriss. D. Demi. 
Elisabetha Villiers Ducessa de Lenox et Richmond, etc. 
fiHa Georgij Villiers Ducis et Comitis Buckinghamiae. 
Links unten Ant. van dyck pinxit; in der Mitte W. Bol- 
lar fecit; rechts Joannes Meysens ex: Antverpiae. Breite 



Laura — LiUy. 327 

7 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 8 Lin.; ohne 
dieselbe 9 Zoll. Vert. vm, iio. 

Die spttteren Drucke erkennt man an einer Lage gewundener Striche» 
die unter der rechten Hand 4m Schatten des Aermels mit dem Grab- 
stichel hinzagefllgt sind. 

Herzogin von Lenox, vgl. 1704. 1910. 

Jakob von Lenox, vgL 180&. 

.1458. Leopold Wilhelm von Oestreich. 

Halbe gehamischte Figur dreiviertel rechtshin; blo- 
fser Kopf; Lippen- und Kinnbart; vor der Brust ein klei- 
nes Kreuz; in der Rechten hält er den Feldhermstab, 
die Linke legt er auf einen Helm ; er steht hinter einem 
oben runden Fenster; in der Mitte darüber das Auge 
Gottes; links oben ein Engel mit Waage und Schwert, 
rechts ein anderer mit einer Lampe; links an der Seite 
von unten nach oben orletVr In DIebVs elYs IVstlila; 
rechts von oben nach unten et abVnDantIa paCIs DIV- 
tVmlorh, welches die Zahl 1647 giebt. Unterschrift 
Leapoldus GuilielmuSy Dei gratia Archidux AustHae, Dux 
Burgundiae Belgü gubemator. Ohne Hollars Namen. 
Breite 4 Zoll 8 Lin,; Höhe mit der Schrift 6 Z. IL.; 
ohne dieselbe 5 Zoll 5 Lin. Vert. vni, 295. 

Lilbum, vgl. 1880. 

1459. Lilly. 

Bmstbild dreiviertd linkshin, schlichtes helles Haar, 
schwacher Lippen- und Kinnbart, weifser Hemdkragen; 
vor der Brust an einer Bandschleife eine Schaumünze; 
Kette von Schulter zu Schulter. Unterschrift William 
Lilly aetat, 57. 1658, Agunt non cogunt W. Hollar fe- 
dt. Breite 2 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll; 
ohne dieselbe 3 Zoll 8 Lin. Vert. vin, 214. 

Sehr gelten. Townelejr 10 «. 10 /?. 

1460. Lilly. 

Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; Lockenhaar, 
dunkles Gewand; in der Eechten, die auf einem Tische 
ruht, halt er ein Papier, worauf Non Cogunt; links ein 



328 Einzelne benannte Bildnisee. - 

Buch mit Planetenzeichen; links neben dem Buche auf 
dem Tische W. H. Unterschrift M" William Lilly, Stu- 
dent in Astrology. Breite der Platte 2 Zoll 11 Lin.; 
Höhe 4 Zoll 1 Lin. Grofser ^Durchmesser 3 Zoll 2 Lin.;' 
kleiner 2 Zoll 3 Lin. Vert. viil, 122. 

Sehr selten. Towneley 2 «, 5 /?. 
Lady Lister, vgl. 1549. 
1460a. „Sir Edward LitUeton. SmaU Oval Head.«' VerL YUl, 97. 

1461. Lockyer. 

Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; ein Buch in 
der Linken; Unterschrift Nicolaus Lockyerus Minister 
Anglicanus; links unten W. Hollar fecit 1643, Grofser 
Durchmesser 5 Zoll; kleiner 3 Zoll 9 Lin. Vert vni, 203. 

Lockyer, vgl. 1806. 
Lovelace, vgl. 1692. 
Lncasta, vgl. 1582. 

1462. Luther. 

Brustbild ganz von vom. Schwarzes Käppchen, wel- 
ches links etwas tiefer sitzt als rechts; pelzgefütterte Oh- 
renklappen; kleiner Spitzenkragen; weiter Pelzrock über 
einem dunkeln Unterkleide. Unterschrift Martinus Lu- 
therus Theologus germaniae Elias Natus Islebiae anno 
1483 obijt in patria anno 1546. Rechts unten Wenslaus 
Hollar fecit; links Joan. Meyssens exe. Anttterpiae. Breite 
4 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 7 Lin.; ohne 
dieselbe 4 Zoll 7 Lin. vert. viu, 2i8. 

Auf späteren Drucken fehlen die Worte germaiUae Elia». 
Ly Paulos, vgl. Riccius, 1488. 

1463, Maldcrus, nach van Dyk. 

Er sitzt in einem Armsessel; der bärtige Kopf mit 
der viergespitzten Mütze ein wenig linkshin; in der Hech- 
ten hält er ein Buch ; am Zeigefinger der Linken em Ring. 
Unterschrift Perill . . . Dominus Joannes Malderus Epis- 
copus Antverpiensis etc: Links unten Antonius van Dyck 
pinxit ; in der Mitte VUollar fecit aqva forti, Antuerpiae, 



Lister — Maria. 329 

A. 1645; rechts Joannen Meysens excudit. Breite 7 Zoll 
SLin.; Höhe mit der Schrift 10 Zoll 1 Lin.; ohne die- 
selbe 9 Zoll 3 Lin, vert. vm, iii. 

1468 a. ..Heniy Earl of Manchester. SmaU Oval Head.'< Vert YIU, 100. 

1464. Manfre. 

Halbe Figur im Oval rechtshin, an eine links stehende 
Säule gelehnt; die rechte Hand ruht auf einem Tische. 
Rechts im Hintergrunde auf einer Erhöhung mit allerlei 
Geräthen steht Manfre als Gaukler, vor der unten gaf- 
fenden Menge Wasser ausspeiend; darüber solus sicui 
$oly und faiiha volat. Unterschrift Vera efßgies IM Blor- 
sii de Manfre Netini Siculi Aeta: 72. 1651; darunter 
acht Distichen Seu ueierum . . . dona Dei. Auf dem Un- 
tersatz der Säule links W. Hollar fec. Breite 4 Zoll 
11 Lin.; Höhe 7 Zoll 6 Lin. Grofser Durchmesser 5 Z. 
10 Lin.; kleiner 4 Zoll 10 Lin. Vert. vm, 282. 

Townelej 8 «. 6 /?. 

1465« Die katholische Maria, Königin von 
England, nach Holbein. 
Brustbild in einem Rund, dreiviertel rechtshin; über 
der perlenbesetzten Haube ein dunkles Tuch, Perlenhak- 
band und Perlenbesatz am Mieder. Unterschrift Prin- 
ceps Maria, Henrici VIII Regis Angliae filia. Unten H. 
Holbein pinxit, W. Hollar fedt, ex Colleciione Arunde- 
liana 1647. Breite der Platte 4 Zoll 2 Lin.; Höhe 5 Zoll 
6 Lin.; Durchmesser des Rundes 3 Zoll 11 Lin. 

Vert. VIII, 17. 

1466. Maria, Gemahlin Wilhelms von Nassau- 
Oranien, Tochter Karls I von England. 
Brustbild im Oval, dreiviertel linkshin; Lockenhaar; 
Perlenhalsband; Spitzenkragen; bortenbesetztes Kleid. 
Unterschrift The Lady Mary, Princesse of great Britta- 
niae Are to be sould by Tho. Bankes in black friers a 
top of Bridewel staires. Ohne Hollars Namen. Grofser 
Durchmesser 5 Zoll; kleiner 3 Zoll 9 Lin. 
Seitenstttck zu Wilhelm von Uranien, 1522. 



880 Einzelne benannte Bildnisse. 

1467. Maria, Gemahlin Wilhelms von Nassau- 
Oranien. 

Dieselbe; ganze Figur dreiviertel linkshin; sie legt 
die Rechte, welche ein Paar Handschuh hält, auf einen 
links stehenden Tisch, worauf ein Kasten und eine BIu- 
menyase; rechts und oben ein Vorhang. Unterschrift The 
true Portraicfure of the high bome Princesse, Mary, Prin- 
cesse of Orange etc. maried at White-Hall, London 23 May 
1641, bome the 4 Nou. 1631, Links unten W. Hollar 
fec. Breite 4 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der Schrift 7 Zoll 
1 Lin.; ohne dieselbe 6 Zoll 5 Lin, Vert vin, 269. 

Seitensttick zu Wilhelm von Oranien, 1524. 

Maria von Nassau -Oranien, vgl. 1307. 

Maria von Frankreich , Schwester Heinrichs VIII von England , nachher 
Herzogin von Suffolk, vgl. 1646. 

Maria von Medicis, Konigin von Frankreich, vgl. 1709. 

Maria Stuart, KSnigin von Schottland, vgl. 1705. 

Marokko, vgl. Muley, 1472. 

Middleaex, vgl. 1808. 

Milton, vgL 1679. 

1468. Monck. 

Oval im Viereck. Brustbild dreiviertel linkshin, dunk- 
les wenig gelocktes Haar, Lippen- und Kinnbart, Hals- 
binde mit dunkler Schleife, Ringkragen, heUes ledernes 
Koller mit hellen Schleifen; queergestreifte Aermel, Schlei- 
fen auf den Achseln. Unterschrift The Hon^ and Val- 
Kant Generali Monck. Ohne Hollars Namen. Breite 3 Zoll 
7 Lin.; Höhe 4 Zoll 9 Lin. 

1469. Monck. 

Ganz dasselbe Bildnifs wie das vorige von der Ge- 
genseite, also rechtshin; ohne Benennung. .Links unten 
W. Hollar fecit Londini, rechts A* 1644. Dieselbe Gröfee. 
Beide Platten scheinen von Hollar zu sein. 

Vert. VIII, 103? Nach Towneley 397 Colonul Nalhaniel Fiennet. 1 1 H. 
Montague, vgl. 1309. 






Hiria — Nerilk. 881 

1470. Morett, nach Holbein. 
Brustbild in einem Rund, ganz von yorn, schwarzes 
Barett, woran links eine Medaille; starker weifser Bart, 
Pelzmantel. Unterschrift Mr. MoretL Unten H, holbein 
pinxit. W. Hollar fecity ex CoUectione Änmdelianaf Ä. 
1647 31 Dece: Breite der Platte 4 Zoll 2 Lin,; Höhe 
5 Zoll 6 Lin. Durchmesser des Rundes 3 Zoll 11 Lin. 

Vert. Vni, 22. 
Morlapd, vgl. 1531. 

1471. Mowbray. 0' '^ ' '^^^ 

Oval. Brustbild dreiviertel linkshin, Lippen- und V"^' . ^* 
Kinnbart, Lockenhaar, Harnisch. Unterschrift Henry Ba- 
ron Mowbray ^ Maltravers eldesi sonne to tke most hon.^^ 
Earle of Arundell etc. Rechts unten W. Hollar fec. Grro- 
fser Durchmesser 2 Zoll 10 Lin.; kleiner 2 Zoll 2 Lin. 

Vert. Vm, 59. Stand mit No. 1850 nrsprOnglich auf derselben Platte. 
Lady Mowbray & Maltravers, vgl. 1726. 

1472. Muley Arsheid Zeriff. 
Brustbild des Kaisers von Marokko ganz von vorn; 
weifser Turban, dunkles Gesicht; die Augen etwas links- 
hin; grofser Mantel. Unterschrift Muky Arsheid Zeriff, 
Prifice of Taffeleta, Emperour of Marocco and Fezz etc. 
Rechts unten W. Hollar fecit 1670. Breite 4 Zoll 6 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 6 Zoll 2 Lin. ; ohne dieselbe 5 Zoll 

3 Lin. Vert VIII, 207. Ogüby Africa. 
Nassau, Johann von, der ältere; vgl. 1384. 
Nassau, Johann von, der jttngere; vgl. 1835. 
Nassan-Oranien, Friedrich Heinrich von; vgl. 1388. 1687. 
Nassau -Oranien, Wilhelm von; vgl. 1824. 1522 — 1625. 

1473. Neville, 
Brustbild im Oval, etwas rechtshin; schwacher Bart; 
lockiges Haar unter einem schwarzen Käppchen; in der 
Rechten eine Schreibfeder. Auf einem Bande, das oben 
rechts aus den Wolken kömmt, steht Et tu aliquando 
conuersus canßrma fratres tuos. Luc. 22. 32. Unterschrift 



882 Einzelne benannte Bildnisse. 

Francis:'^''* de Neuilk, Anno 1642, Links unten W. HoU 
lar fecit. Breite 4 Zoll 3 Lin,; Höhe 6 Zoll 3 Lin.; gro- 
fser Durchmesser 5 Zoll; kleiner 3 Zoll 9 Lin. 

Yert. Vm, 129. Es giebt Drucke mit der Jahreszatü 1644. 
Newcastle, vgl. 1810. 
Ne^rport, vgl. 1811. 

1474. Northumberland. 
• Er gaJloppirt rechtshin; den Feldhermstab in der Rech- 
ten; blofser Kopf, hinten rechts ein Heer, links Schiffe. 
Unterschrift Algemoun Earle of Northumberland^ Lord of 
the Honors of Cockermouth and Petworth, Lord Percy 
Lude Poynyngs fßtz Paine Brian ^ Latimer . . . tw this 
present Expedition, Links unteu Sould by Tho, Jenner 
at the Ex.; in der Mitte W. Hollar fecit 1640. Breite 
8 Zoll 5 Lin.; Höhe mit der Schrift 11 Zoll 8 Lin.; ohne 
dieselbe 11 Zoll. Vert. vm, 290. 

Sehr selten; Towneley 2b U. 10 /?. Unter dem Abdrucke des obigen 
Blattes im britischen Museum ist mit Bleistift bemerkt TTus is tke 
first State of tke plate; the head was aftenoards effaced and that 
of James Duke of i^ork placed in iis stead, tke wkick afterwards 
was supplied by tkat of Albemarle, 

Laura Noves, vgl. 1455. 1540. 1541. 

1475. Nye. 
ünbärtiges Brustbild im Oval, etwas rechtshin ; locki- 
ges Haar; breiter gestickter Kragen; geschlitztes Kleid. 
Rechts eine Säule, woran ein Quadrant hängt; vor der 
Säule eine Armillar-Sphäre. Unterschrift The tme Efß- 
gies of Nathaniell Nye, Mathematician ; W. Hollar delin: 
et fecit Aqt>a forti, Londini 1644, Rechts oben neben 
der Säule Aetatis suae 20. A"" 1644. Breite 3 Zoll 7 Lin.; 
Höhe 5 Zoll 4 Lin. Grofser Durchmesser 4 Zoll 1 Lin. ; 
kleiner 3 Zoll 5 Lin. Vert. viii, i88. 

Titel zu Nye treatise on gunnery. 
Oestreich, vgl. Leopold Wilhelm, 1458. 

1476. Ogilby. 
Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; langes her- 
ab wallendes Haar; breiter weifser Hemdkragen; in der 



NevcasÜe — Pawlet 833 

Rechten hält er ein Buch, auf dessen Schnitt Afrika, 
Links und rechts neben dem Oyal liegen noch andere 
Bücher; auf denen links li^t man unter andern China 
und Holy Bible, auf denen rechts Homers Iliad, Odiss, 
VirgilL Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 5 Lin.; 

Hohe 2 ZolL X)gUby AfHca, Vorrede. 
Oranien, vgl. Nassaa-Oranien. 

1477. Oughtred. 
Halbe Figur in geistlicher E^leidung hinter einem Ti- 
sche, worauf, die Rechte mit einem Buche ruht; der bär- 
tige Kopf etwas rechtshin; schwarzes Käppchen; weifser 
Hemdkragen. Unterschrift Gulielmus Oughtred Angltis ex 
Academia Cantabrigiensi, A^ aetat: 73, 1646. Links un- 
ten W. Hollar ad eiimm delin: 1646, Rechts fecitque 
Antuerpiae A^ 1646. Breite 4 Zoll; Hohe mit der Schrift 
6 Zoll; ohne dieselbe 5 Zoll 3 Lin. vert. vm, i83. 

1478. Overall. 
Ovales Brustbild dreiviertel rechtshin, dunkle Kappe, 
Lippen- und Kinnbart, dunkles Gewand, helle Aermel. 
Unterschrift Vera Efßgies Reverendi in Christo Patris 
Dhi Joh. Overall, Episcopi Norwicensis, Rechts imten 
W, Hollar fec. 1657.^ Grofser Durchmesser 3 Zoll 6 Lin.; 
kleiner 2 Zoll 6 Lin. Vert. vin, 260. 

Pappenheim, vgl. 1836. 

1479. Paracelsus, nach Rubens. 
Brustbild dreiviertel rechtshin; Pelzmütze über einer 
Sammtkappe, Lockenhaar, kein Bart; von Schulter zu 
Schulter geht ein Band, an dem vom eine ovale Schau- 
münze. Unterschrift Efßgies Paracelsi Medici Celeberrimi 
und acht Verse Edura fortis . . . sohet favilla. Links 
imten P. P, Rubens pinxit; in der Mitte P, Stent Ex- 
cud; rechts unten W. Hollar sculp. Später ist Overtons 
Adresse hinzugefügt. Breite 8 Zoll; Höhe mit der Schrift 
11 Zoll 5 Lin.; ohne dieselbe 10 Zoll. 

Sehr selten; ein Abdruck in Windsor. 
Tawlet, vgl. Winchester, 1325. 



884 Einzelne benannte Bildnisse. 

1480. Peeters, nach Meyssens. 
Brustbild fast von Torn, ein wenig linkshin; dunkles 
^uf die Schultern herabfallendes Haar, Lippen- und Kinn- 
bart. Unterschrift Bonacontur Peeters. Tres bon Peinctre 
de Mer$, Calmes et Tempestes il s*entent bien aux nauires, 
gakres, et Batailies sur Mer, Cognoyt l^risant, ses es- 
loignements sont douces, faict bien let Villes, et Chateaux. 
on eoit partout, Beaucoup de ses oeures, dans les Maisons 
des amateurs, il est natif d^Anuers, et fut ne en ran 1614. 
Links unten Joannes Meyssen pinxit et excudit; rechts un- 
ten W. Hollar fecit. Breite 4 Zoll 2 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 6 Z.; ohne dieselbe 4 Z. 11 L. vert. viii, 155. 

1481. Pembroke, nach van Dyk. 

Ovales Brustbild dreiviertel rechtshin; wenig gelock- 
tes Haar; Lippen- und Kinnbart; Spitzenkragen; vor der 
Brust an einem breiten Bande ein Orden; rechts auf dem 
Kleide ein grofser Stern halb sichtbar. Umschrift des 
Ovales r/n' je serviray. Unterschrift The right honou- 
rable Sir Philipp Herbert, Knight, Earle of Pembroke ^ 
Montgomery . . . Chancellor of the University of Oxford 
. . . Councell etc, Links unten S^ Antoni van dyk pitixit. 
W. Hollar fecit Londini A"* 1642. Breite der Platte 7 Zoll 
4 Lin.; Höhe 10 Zoll 5 Lin.; grofser Durchmesser 7 Zoll 
^ L.; kleiner 6 Z. 2 L. Vert Vni, 256. Towneley 2 K. 6 /?. 

Spätere Drucke haben rechts unten die AdreMe von Peter Stent. 

Pembroke, vgl 1312. 

Pfalz, vgL Rupert, 1316. 1499. 

1482. Philipp IV von Spanien. 

Oval. Brustbild etwas rechtshin; schwach gelocktes 
Haar, Lippen- und Kinnbart; steifer weifser Hemdkra- 
gen ; auf der Brust der Orden des goldenen Vliefses. Un- 
terschrift Philippus IV, Hispaniarum et Indiamm Rex 
Catholictis. Links unten Wenceslaus 'Hollar fecit 1652; 
rechts Com. Galle excudit. Breite 6 Zoll 2 Lin. ; Höhe 
8 Zoll 6 Lin. ; grofser Durchmesser 6 Zoll 3 Lin. ; klei- 
ner 4 Zoll 10 Lin. Vert. VIII, 104. 

Seitenstuck zu Anna Maria, 1344. 



Peeten — Baphael. 886 

1483. Graf von Portland, nach van Dyk. 

Halbe Figur von vom; der Kopf ein wenig linkshin; 
Lippen- und Eonnbart; Spitzenkrause; die Linke ruht 
auf einem Tische. Unterschrift Perillustris Dominus Hte- 
ronymus Westanius, Cames Portlandiae, Heylandiaeque 
etc, Links unten Antonius van Dyck pinxit; in der Mitte 
W. Hollar fecit aqua forti 1645; rechts Joannes Meysens 
excudit. Breite 7 Zoll 2 Lin. ; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 
3 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 6 Lin. Vert vm, 107. 

Towneley 2 tt. 12 ^ 6 p. 

1484. Gräfin von Portland, nach van Dyk. 
Halbe Figur von vom; der lockige Kopf dreiviertel 
rechtshin; in jedem Ohre zwei Perlen; Perlenhalsband; 
mit der Linken fafst sie den Pelzüberwurf; rechts hin- 
ten ein Vorhang. Unterschrift lUustris Domina Dna. Ma- 
ria Stuart Comitissa Portlandiae Neylandiaeque etc. Links 
unten Ant, van Dycke pinxit; in der Mitte W. Hollar 
fecit, A. 1650; rechts Joannes Meysens excud: Antuer- 
piae. Breite 7 Zoll; Höhe mit der Schrift 10 Zoll 1 Lin. ; 
ohne dieselbe 8 Zoll 10 Lin. Vert vm, 109. 

Portugal, Johann IV von; vgL 1425. 1426. 
Portugal, Katharina von; vgl. 1448. 

1485. Pricaeus. 
Bärtiges Brustbild mit langen Haaren, etwas rechts- 
hin; weifser Hemdkragen, weiter Mantel, aus dem die 
rechte Hand bervorsieht. Unterschrift Joannes Pricaeus 
Anglo-Britannus, W. Hollar fecit 1644. Rechts oben 
-2*1; ovv xaxo7id&r]aov. Breite 3 Zoll 9 Lin. ; Höhe mit 
der Schrift 5 Zoll 9 Lin. ; ohne dieselbe 5 Zoll 1 Lin. 

Vert Vin, 135. 
Pricaeus, vgl. 1534. 
Prinnc, vgl. 1831. 
Pym, vgl. 1818. 

1486. Raphael de' Santi. 
Eigenbildnifs. Halbe Figur von vom, ein wenig links- 
hin; dunkles gescheiteltes Haar, dunkler Bart, dunkles 



886 Einzelne benannte Bildnisse. 

Obergewand; die Bechte greift Unks unten ^ber den Band 
der Radirung; rechts hinten ein Vorhang; links Bäume. 
Unterschrift Raphael d^Vrbin. Linki^ unten Ip$e Raphael 
pinxit; in der Mitte W. EoUar fecit 1651; rechts F, van 
den Wyngarde excudit. Breite 6 Zoll 6 Lin. ; Höhe mit 
der Schrift 9 Zoll 6 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 6 Lin. 

Vert Vni, 160. 

1487. de Reede. 
Orales Brustbild ganz rechtshin; Kappe auf dem vol- 
len Haar, kleiner Lippen- und Einnbart; ein Wappen 
reicht unten halb in das Oval hinein. Unterschrift Joan- 
nes de Reede, D: de Rensvaude . . . Aetatis 52. 1645. 
Links unten W. Hollar fecit , 31 Decemb. 1650; rechts 
Joannes Meyssens excudit. Breite 4 Zoll 3 Lin.; Hohe 
6 Zoll 5 Lin. Grofser Durchmesser 4 Zoll 4 Lin. ; klei- 
ner 3 Zoll 5 Lin. Vert. vin, us. 

1488. Riccius und Ly Paulus. 
Ganze Figuren. Sie stehn in einem Zimmer vor ei- 
nem Tische, worauf ein Crucifix; oben in der Mitte ein 
Marienbild Über chinesischen Schriftzftgen; Ricci links 
hat einen dunkeln, Paulus rechts einen geblümten Rock; 
jeder hält in der Rechten einen Fächer. Links oben 
P. Matihaeus Riccius Macerat. of the Society of Jesus, 
the ßrst propagator of the Christian religion in the kingdö 
of China. Rechts oben Ly Paulus great Colaus of the 
Chineses propagator of the Christian Law. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 7 Zoll 11 Lin.; Höhe 11 Zoll. 

Vert. Vni, 386. Ogilby China p. 70. 

1489. Richard HI von England. 
Brustbild dreiviertel rechtshin; an der Mütze vom ein 
Schmuck von Edelsteinen; Lockenhaar, kein Bart; Her- 
melinmantel; von Schulter zu Schulter geht eine schwere 
doppelte Kette. Unterschrift Richard the 5'* King of Eng- 
land and France, 'Lord of Ireland. Ohne Hollars Na- 
men. Breite 2 Zoll 4 Lin.; Höhe mit der Schrift 3 Zoll 
10 Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 5 Lin. ven. vm, ii9. 



de Reede — RoelaiiB. 887 

1490. Rivetus. 
Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; dunkle Kappe; 
Lippen- und Kinnbart; dunkles Gewand; Umschrift des 
Ovales Non hie sitam habemus futuram inquirimus . . . 
KAI ZA<I>QZ. Unterschrift Andreas Rieetus Picto Sam- 
maxentinus . . . Collegii Auriaci Bredae Curator Residens. 
An, Aei. 65. 1647. Ohne HoUars Namen. Grofser Durch- 
messer 3 Zoll 1 1 Lin. ; kleiner 2 Zoll 1 1 Lin. 

Aeufserst selten; ein Abdruck in Windsor. 

1491 — 1496. Mehrere Glieder der Pamili^ 
Roelans. 

Sechs Blatt ohne Nummern. Brustbilder in Schnör- 
kelovalen. Breite der Platten 3 Zoll 3 — 5 Lin. ; Höhe 
4 Zoll 9 — 11 Lin. Grofser Durchmesser ungefähr 3 Zoll 
1 Lin. ; kleiner 2 Zoll 4 Lin. 

1491. (1.) Alexander Roelans. Ovales Brustbild 
dreiviertel linkshin; jugendlicher unbärtiger Kopf, reiches 
Lockenhaar; helles Gewand; breites gesticktes Bandelier. 
Unterschrift Alexander Roelans L F. IN. D. in Eynthout 
Excellentiss. Comitis . . . Optio. Aetatis XVIII^ Dar- 
imter A. t>. Diepenbecke delin. W. Hollar scülp. Londini 

A. 1635. Vert. Vm, 286. 

1492. (2.) Gabriel Roelans. Oval. Büste auf 
einer Säule. Der bärtige Kopf etwas rechtshin; steife 
Halskrause; Mantel mit gelapptem Rande. Vom ein Wap- 
pen. Unterschrift V. N. Gabriel I. F. Roelans , Dictus 
Roland'mSy Inter Literatissimos Beigas EminetiSy In ipso 
Flore Juuentutis Extinctus. Wenceslaus Hollar fecit aqua 

forti, A"* 1648. Vert. vm, 238. 

1493. (3.) Jakob Roelans. Ovales bärtiges Brust- 
bild von vom; weifser umgeschlagener Hemdkragen mit 
Stickerei ; pelzverbrämter Rock. Vom ein Wappen. Un- 
terschrift V. -N. Jacobus Roelans D: In Eyndhout, Pie- 
täte, Prudentia, Doctrina Spectatiss; Senator I Ordinis. 
W. Hollar fecit aqua forfi. A** 1648. Antuerpiae. 

Vert. VIII, 235. 

22 



338 Einzelne benannte Bildnisse. 

1494. (4.) Jakob Roelans. Ovales Brustbild ein 
wenig linkshin; Lippen- und Kinnbart; weifser Hemd- 
kragen; Bandelier; auf der linken Schulter ein Mantel; 
vorn ein Wappen. Unterschrift V. N. Jacobm L F. /. N. 
RoelanSy Illustri$s. Comitiß de Tassi$ ^ Veredar. Caesar, 
et Reg. Praef, General. Apud Antuerpien. Optio. Unten 
Wenceslaus Hollar fedt aqua forti A. 1648. Antverpiae. 

Vcrt. VIII, 289. 

1495. (5.) Jakob Roelans. Ovales Brustbild; der 
Kopf etwas recht shin; starker Lippen- und Kinnbart; 
dunkles Käppchen; grofse steife Halskrause; am Rocke 
sechs Knöpfe; vorn ein Wappen. Unterschrift Jacobus 
Roelans. I. F. Eqties Aur: D: In Eyndhout. Libell. Sup- 
plic. Aulae Reg. Magist. Et in Magno Consilio Regis Se- 
nator. Wenceslaus Hollar fecit Aqua forti. A** 1648. Ant- 
uerpiae. Vert viii, 240. 

1496. (6.) Johann Roelans. Ovales Brustbild; der 
Kopf etwas rechtshin; schwacher Lippen- und Kinnbart; 
kleine gefiiltelto Halskrause; pelz verbrämtes Kleid; vorn 
ein Wappen. Unterschrift Nobilis Vir Joannes Roelans 
Aninerp. D, In Eyndhout, Oblt, Non. Aug. CID IDLIIX. 
Wenceslaus Hollar fecit, Autuerpiae. 1648. 

Veit, VIII, 237. 



1497. Rogers, nach Savill. 

Halbe Figur; er legt die Linke auf einen rechts ste- 
henden Tisch, in der Rechten hält er ein Papier, worauf 
T6 OilBtv T6 Tiletv, rechts oben an einer Säule ein 
Wappen; Imks oben ein strahlender Lichtglanz, worin 
ein brennendes Herz und die Worte Laclea tota via est. 
Prot. 4. 10. Unten sechs englische Verse Man . . . y 
Ro. Unterschrift Vera efßgies Jo. Rogers. Links unten 
Sauill pinxit ; rechts W. Hollar fecit 1633. Breite 5 Zoll 
3 Lin.; Höhe mit der Schrift 8 Zoll; ohne dieselbe 6 Zoll 

fi Lin. Vert. VIII, 299. 

Abdrücke vor der Unterschrift und vor der Schrift auf der Säule sind 
selten. Townelcy 4 y( iß. 



BoelküB -. Sandenon. 389 

1498. Rubens. 

Eigenbildnifs. Brustbild im Oval; der Kopf fast von 
vom, ein wenig linkshin geneigt; runder breitkrämpiger 
Hut; krauser Lippen- und Kinnbart; geschlitztes Kleid; 
vor der Brust ein reiches Geschmeide. Unterschrift Ex- 
cellentis. D. Petrus Paulus Rubenius, pictorum Apelles, 
. . . Quem gladio donauit Pkilippus Quartus Hispaniarum 
Rex, et statuit sibi a Secretis in Sanctiore suo Consilio 
Bruxellensi, et ad Regem Angliae Legatum Extraordinär- 
rium misit, Links unten ¥Hollar fecit; rechts F. van 
den Wyngarde ex. Breite 7 Zoll; Höhe mit der Schrift 
9 Zoll 3 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 6 — 7 Lin. 

Vert. Vm, 149. 
Rudverd, vgl. 1814. 

1499. Rupert von der Pfalz. 

Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin ; Lockenhaar, 
Spitzenkrause, Harnisch, Orden an einem breiten Bande. 
Unterschrift Illustrissim. . . . Princeps RupertuSy Comes 
Palatinus ad Rhomü . . . Equitum Dux, Links unten Sould 
by Jo. GileSy nere Thauis Inn, in Holbom Anno 1643, 
Rechts unten W. Eollar fecit. Breite 3 Zoll 4 Lin.; Höhe 
4 Zoll 3 Lin.; grofser Durchmesser 3 Zoll 8 Lin.; klei- 
ner 2 Zoll 9 liin. Vert. VIII, 247. 

Sp&tere Drucke haben die Adresse von P. Stent. 

Nachstich von der Gegenseite, dreiviertel linkshinf die Arbeit ist roh 
und die Schrift schlecht. 

Rupert von der Pfalz, vgl. 1815. 

Sackvile, vgl. Dorset, 1294. 

Saint John, vgl. BuUingbrooke , 1289. 

Salisbnry, vgl. 1316. 

1500. Sanderson. 
Oval in einem Rechteck. Brustbild fast von vom, 
etwas rechtshin; in der Ecke links oben eine Bischofs- 
mütze, rechts oben ein Wappen, links unten eine Lampe, 
rechts ein Todtenkopf. Unterschrift Vera Effigies Reve- 
rendi in Christo Patris Dni Roberti Sandserson Episcopi 

22* 



340 Einzelne benannte Bildnisse. 

Lincolniensis. Links unten Wlollar fec. 1668. Breite 
der Platte 3 Zoll 1 Lin.; Höhe 5 ZoU 3 Lin. Grofser 
Durchmesser 3 Zoll 5 Lin. ; kleiner 2 Zoll 6 Lin. 

Vert. VIII, 251. 

1501. Schaliger. 

Ueberschrift P. Adam Schaliger a Gemian Mandarin 
of Ihe first order; ganze Figur von vom; mit der Rech- 
ten setzt er einen Zirkel auf eine Armillarsphäre; rechts 
vom ein Globus. Rechts unten W, H. Breite 8 Zoll; 

Höhe 1 1 Zoll 4 Lin. Vert. Vlir, 335. Ogilby China p. 69. 
Schweden, vgl. Christine, 1373. 1374. 

1502. Secundus. 

Brustbild im Schnörkeloval; der Kopf von vom, der 
Körper etwas rechtshin ; das Oval steht auf zwei Schnör- 
kelfilfsen, die auf einem Untersatze ruhn; links und rechts 
oben je ein brennendes Licht. Unterschrift Johannes Se- 
cundus Nie. F. L C. et poeta elegantiss. Ohne Hollars 
Namen; zweifelhaft. Breite 2 Zoll 5 Lin.; Höhe 4 Zoll 
1 Lin. ; grofser Durchmesser 2 Zoll 3 Lin. ; kleiner 1 Zoll 
9 Lin. 

Sey and Seale, vgl. 1317. 
Seymour, vgl. Hartford, 1297. 
Seymour, Jobaftia, vgl. 1427. 

1503. Elisabeth Sherley, nach van Dyk. 

Halbe Figur, dreiviertel rechtshin, Rosen im Haar, 
blofse Bmst, Perlenhalsband; rechts geht eine mit Per- 
len geschmückte Haarflechte und viel aufgelöstes Haar 
bis zum Gürtel hinab; die Hände sind nicht sichtbar. 
Unterschrift Lady Elizabeth Sherley. Links unten An- 
tonius Van Dyk pinxit; in der Mitte Wenceslaus Hollar 
fecit (die Zahl scheint ausgelöscht); rechts Peter Stent 
exe. Breite 5 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift 8 Zoll 
6 Lin., ohne dieselbe 7 Zoll 6 Lin. Vert. viii, 364. 

Aeufserst selten. Bei Towiieley warden zwei Abdrucke in verschie- 
denen Zuständen jeder mit 4.3 Yi. 1 /? bezahlt 



Schaliger — SUoier. 841 

1504. Snrart. 
Oval. Brustbild dreiviertel rechtshin; dunkle Kappe; 
vollständiger breiter Bart; Faltenkrause; dunkles Gewand; 
in der Hechten ein Buch. Ueberschrift Aetatis sucLe 73, 
A" 1641. Umschrift des Ovales / haie . . , 31. t>. 7. Un- 
terschrift The liuely portrature of the Reuerend Peter Smart 
. . . Georg: Abbot Archepisco: Cant: posuit. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite der Platte 3 Zoll 4 Lin.; Höhe 5 Zoll 
2 Lin. ; grofser Durchmesser 3 Zoll 9 Lin. ; kleiner 2 Zoll 

10 Lin. Vert. VIII, 68. 

Spanien, vgl. Philipp IV, 1482; Anna Maria, 1344; Balthasar Karl, 1357. 

1505. Spotiswoode. 

Oval von Schilf blättern. Brustbild etwas rechtshin; 
dunkles Käppchen; vollständiger Bart; steifer Halskra- 
gen ; links oben ein Schild mit drei Bäumen, rechts oben 
ein anderer mit Mtai. suae 74. Ao. 1639. Unten ein 
Kissen mit einem Wappen, worin Hont soit qui mal y 
pense. Darunter ein Schnörkelschild mit drei Distichen 
Aspice . . . Historicum und Joannes Spotiswoode, Archi- 
episcopus S. Andreanu^, totiiis Scotiae primas et tnetro- 
politanus, eiusdemque regni cancellarias. In der JVIitte un- 
ten W. Hollar fecit. Breite 6 Zoll 8 Lin.; Höhe 10 Zoll 
8 Lin. ; grofser Durchmesser ungefähr 5 Zoll 8 Lin. ; klei- 
ner 4 Zoll 7 Lin. Vert. VIII, 311. 

Spotiswoode, histoiy of the charch of Scotland. 

Standford, vgl. 1B18. 

1506. Stanier, nach Garret. 
Brustbild im Oval, Imkshin; der Kopf fast von vorn; 
lockiges Haar, Lippen- und Kinnbart; hinten Aussicht 
auf die See; links ein Schiff mit vollen Segeln; rechts 
ein Zinnenthurm am Ufer. Unterschrift Jacobus Stanier, 
Mercator Londinetisis A. 1643. Links unten H. Garret 
delineavit; rechts W. Hollar fecit. Aqua forti. Grofser 
Durchmesser 4 Zoll 3 Lin. ; kleiner 3 Zoll 3 Lin. 

Vert. VIII, 229. Towneley 9 W. 5 ß. 
Stauier, vgl. IC 94. 



842 Einzelne benannte Bildnisse. 

1507. Stochow, nach J. van Oost. 
Brustbild im Oral, dreiviertel rechtshin; dnnkles lang- 
herabfallendes Haar, schwacher Lippen- und Elinnbart; 
über der Brust ein Riemen von links oben nach rechts 
unten. Oben ein Wappen mit der Unterschrift Omne 
solum tiro patria est; unten zwei Distichen Stochauio 
. . . libris. Links unten J, ean Oost delin; rechts W. 
Hollar fecit 1650. Breite 3 Zoll 1 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 4 Zoll 11 Lin.; ohne dieselbe 4 Zoll 10 Lin. 

Vert VIII, 161. 162. Gehört zu Stochove Voyage du Levant, vgl. 
X 2688. 

\\ OV E\i':. . 1508. Strafford, nach van Dyk. 

Kniestück, dreiviertel rechtshin. Er steht in voller 
Ü^v, .*' ?:iA-^^ Rüstung an einem Felsen, der oflhe Helm liegt rechts 
neben ihm; die Rechte ist ausgestreckt, in der Linken 
hält er einen Feldhermstab ; rechts hinten Zelte und ge- 
hamischte Reiter. Unterschrift in sieben Zeilen S. Tho- 
mas Weniworth Knight Earle of Strafford . . . Govemor 
of the Kingdome of Ireland . . . privy CouncelL etc. Links 
unten Ant. van Dyck Eques Aur. pinxit; in der Mitte 
Cum Privilegio Regis, rechts W. Hollar fecit 1640, Breite 
6 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der Schrift 12 Zoll; ohne die- 
selbe 10 Zoll. Vert VIII, 202. 

Towneley 2 W. 10 ß, Wincklcr 1 Thlr. 10 Gr. 

Es giebt zwei verschiedene Platten dieses Bildnisses, 
welche beide von Hollar herrühren. 

o} Die erste eben beschriebene Platte ist daran kennt- 
lich, dafs der kleine Ritter, welcher rechts hinten neben 
dem Pferde steht, in die Höhe sieht. Auf späteren Ab- 
drücken dieser Platte ist am Schlüsse der Unterschrift 
hinter CouncelL etc, hinzugeftigt <jr Kt of the Most Noble 
Order of the Carter, und nach der Jahreszahl 1640 steht 
Londini, 

b) Die zweite Platte ist etwas kleiner; Breite 7 Zoll 
8 Lin.; Höhe mit der Schrift 11 Zoll 10 Liu.; ohne die- 
selbe 9 Zoll 1 1 Lin. Der kleine Ritter sieht nieder. Gra- 
vcs in London. 

Verkleinerter Nachslich in der Richtung des Originales. Der ganze 



Stochow — Tizian. 348 

Hintergrund iBt weifs. Die Unterschrift Tkomas Wtntioordt scheint 
mit Typen gedruckt. Breite 3 Zoll 3 Lin. ; Hohe mit der Schrift 
4 Zoll 6 Lin.; ohne dieselbe 4 Zoll 2 Lin. 

Strafford, vgl. 1819. 

Stuart, vgL Lenox, 1305. 

Karl Brandon, Herzog von Suffolk, vgl. 1554. 

QrSfin Dorothea von Suffolk, vgl. 1727. 

Herzogin Maria von Suffolk, vgL 1546. 

1509. Surry, nach Holbein. 
Halbe Figur dreiviertel liukshin; dunkles Barett mit 
dunkler Feder; schwacher Bart; dunkler gestickter Man- 
tel, aus dem vor der Brust die linke Hand ^lit gestick- 
ter Manschette hervorsieht; am linken Zeigefinger ein 
King. Beischrifl oben HenH Howard Earll of Surry, 
Anno Aetatis suae 25. Unterschrift Henricus Howardus 
Comes Surriae etc. Unten II, Ilolbein pmxit, W, Hollar 
fecit. Aqva forti, ex Collectione Arundeliana, Breite 6 Zoll 
10 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 9 Lin.; ohne die- 
selbe 8 Zoll 10 Lin. Vert. VIII, 27. 

Sehr selten sind die Abdrücke vor der Blumenstickerei auf dem Mantel. 
Winckler 1 Thlr. 20 Gr. Towneley, ge wohnlicher Druck 6 U; Probe 
druck 12 IL 12 ß. 

Thomas von Canterbury, vgl. 172. 1870. 
Thomas von Savoyeu, vgl. 1387. 

1510. Thompsonn, nach Gowy. 
Brustbild im Oval dreiviertel linkshin; volles krauses 
Haar, Lippen- und schwacher Kinnbart; Spitzenkragen; 
helles mit Schnüren besetztes Gewand; Unterschrift Jo- 
hannes Thompsonn Aetatis 27, 1644; links auf halber 
Höhe Gowy deline,; links unten W, Hollar fecit Londini 
1644, Breite 3 Zoll 9 Lin.; Höhe 5 Zoll 5 Lin. 

Vert. Vm, 216. Towneley 4 W. 14 ß 6 p. 
Tilly, vgl. 537. 

1511. Tizians Tochter, von ihm gemalt. 
Halbe Figur linkshin, zum Theil vom KQcken gesehn ; 
sie hebt mit beiden Händen eine Schale in die Höhe, 



344 EiDzelne benannte Bildnisse. 

worin drei Melonen. Unterschrift Johannina Vesella Pic- 
tressüy filie prima da Titiano; links unten Franciscus van 
den Wyngarde excudit; rechts Ex CollecHone Johannis et 
Jacobi van Verle. Rechts oben Titianus pinxit. W. Hol- 
lar fecit 1650. Breite 6 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 9 ZoU 6 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 3 Lin. 

Yert. VIII, 164. Das Original dieses Bildes von Tizian entspricht 
weder der Herodias in Madrid noch der Tochter Tizians in Berlin. 
V. Quandt Beobachtangen auf einer Reise nach Spanien p. 249. 

Todescho di Casa Fnchera, vgl. 1367. 

1512. Tradescant der Vater. 
Brustbild im Oval dreiviertel rechtshin; dunkle Kappe: 
vollständiger langer Bart; am dunkeln Gewände vom vier 
Knöpfe. Unterschrift Johannes Tradescantus Pater, rerum 
selectarnm insignem supellectilem in Reconditorio Lamhe- 
thiano prope Londinumy etiamtium visendam primus insli- 
tuit ac locupletaeit. Rechts unten W. HoUar sculp. Breite 
3 Zoll 2 Lin.; Höhe 4 Zoll 11 Lin, Vert. viu, 232. 

Musaeum Tradescantianum. 

1513. Tradescant der Sohn. 
Brustbild im Oval dreiviertel rechtshin; krauses vol- 
les Haar und vollständiger Bart; am hellen Gewände vorn 
acht Knöpfe. Unterschrift Johannes Tradescantus Filius, 
genii ingeniique patemi verus hereSy relictum sibi rerum 
undique congestarum thesaurum, ipse plurimum adauxit 
et in iluseo Lambethiano amicis risendum exhibet, Links 
unten W, Hollar ad titum delin, et sculp. Breite 3 Zoll 
2 Lin.; Höhe 4 Zoll 11 Lin. Vert. viii, 233. 

Musaeum Tradescantianum. Beide Blätter 1512. 1513 bei Towneley 
4 iL 16 ß. 

Troinp, vgl. 1320. 

1514. van Venne. 
Eigenbildnifs. Brustbild dreiviertel rechtshin ; die 
Haare aus dem Gesicht gestrichen; Lippen- und Kinn- 
bart; faltiger Mantel; die Rechte ruht auf einem Blatt 
Papier; rechts hinten auf einem Tische eine bekränzte 
Büste und ein Buch ; durch ein Fenstet die Aussicht auf 



Tödescho — de Wael. 345 

eine Kirche. Unterechrift Adriaen van Venne. Naiieff de 

Delft en Van 1599 . . , il tient sa Residence a la Haye, 

Links unten A, ean Veen pinxü; in der Mitte W, Hollar ^ C n « .'*- *'-' / 

fecit; rechts J, Meyssens excudit. Breite 4 Zoll 3 Lin. ;,/*.// ./.., ;. -/../, 

Höhe mit der Schrift 6 Zoll 3 Lin.;* ohne dieselbe 5 Zoll '-^'y '/'-"-^ / - ^- 

2 Lin. vcpt vin, 153. ^, /..^•-.,</*. 

Auf den ersten Drucken fliegen über der Kirche drei V5gel, auf den 
^ späteren sieht man links oben noch einen vierten. Weber in Bonn. 

1515. Venning. 

Oval im Viereck. Brustbild dreiviertel rechtshin, 
dunkle Kappe, dunkles Haar und dunkles Gewand, hin- 
ten ein Vorhang und ein Bücherbrett. Unterschrift The 
ttne Efßgies of M'' Ralph Venning^ Minister of the Gop- 
pel, who dyed the 10"^ of Marche 1673 in the Yeare of 
his age 53. Rechts unten W, Hollar fecit 1674. Breite 

3 Zoll 5 Lin. ; Höhe 5 Zoll 8 Lin. ; grofser Durchmesser 
3 Zoll 11 Lin.; kleiner 2 Zoll 11 Lin. Vert. vm, 228. 

Villiers, vgl. Lenox, 1457, 

1516. Vor st er mann. 

Bärtiger Kopf von vom, die Augen rechtshin; dunk- 
les krauses Haar; dreifache weifse Halskrause; Unter- 
schrift Lucas Vorstermann P. Stent exeudit. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 3 Zoll 4 Lin. ; Höhe mit der Schrift 
3 ZoU 10 Lin.; ohne dieselbe 3 Zoll 8 Lin. 

Ein Abdruck im berliner Museum. 

1517. Die Brüder de Wael, nach van Dyk. 

Der eine sitzt links vorn, und läfst den rechten Arm 
über die Stuhllehne herabhangen, der andere steht rechts 
hinter ihm, imd legt die Kechte auf das Postament einer 
links stehenden Säule. Unterschrift Lucas et Cornelius 
de Wael Ante. FFr, Germani JOis FF. qui pictoriam ar- 
tem haereditario iure consecuti, hie ruralium, ille omni- 
genum praecipueque conflictuum repraesetUator. Links un- 
ten Ant. van Dyck Eqms pinxit; in der Mitte W. Hollar 
fecit, 1646; rechts J. Meysens exe. Breite 8 Zoll 6 Lin.; 



346 Einzelne benannte Bildnisse. 

Höhe mit der Schrift 1 1 Zoll 2 Lin. ; ohne dieselbe 10 Zoll 

1 Lin. Bei Vert VIII, 112 fUschlich de Witt genannt. 
Waller, vgl. 1821. 

1518. Robert von Warwick. 
Ganze Figur von vom, der Kopf dreiviertel rechts- 
hin, die Rechte auf einen Stab gestützt; rechts auf der 
Erde ein Helm; hinten sehr viele Schiffe; links oben ein 
Wappen. Unterschrift The right Hono^'^ Robert Earle 
of Warwick Baron of Leae etc. Lord high Ädmiral of 
England one of his Mai'*^' most hono^^' privie councell 
tf his MaV Lieutenant of Norfolk ^ Essex, Links unten 
W. Hollar fedt. Breite 5 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 8 Zoll 7 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll. 

Vert Vm, 268. Towneley 2 W. 15 ß. Von dieser Platte ist der 
Kopf einzeln in einem Oval abgedruclLt worden, das in der Gröfse 
mit den kleinen Ovalen übereinstimmt; gi'ofser Durchmesser 2 Zoll 
8 Lin. ; kleiner 2 Zoll 2 Lin. ; man bemerkt links auf halber Hohe 
die £ndBpitzen von dem Flügel des Wappenadlers; vielleicht liatte 
Vertue ein solches höchst seltenes Cariosum vor sich, als er den 
Earl von Warwick unter den kleinen Ovalen anfUhrte, VIII, 98. 
Weber in Bonn. 

Maria von Warwick, vgL 1729. 

Anna Webouts, vgl. 1728. 

1519. de Weert. 
Er galloppirt in voller Rüstung nach vom rechtshin; 
blofser Kopf; starker Lippen- und Kinnbart; in der Rech- 
ten hält er den Feldhermstab. Unten im Hintergmnde 
eine belagerte Festung an einem Flusse. Oben in den 
Ecken rechts und links mythologische und allegorische 
Figuren mit Beischriften. Unterschrift 176« est miles . . . 
eidet. Hunc ergo Joannem de Weert cum videre nequeas 
. . . mrtute. Darunter Reeerendissimo , . . D. Seuerino Bi- 
nio . . . dedicabat Abraham Hogenberg Chalcographns die 
2 Martij 1635. Rechts unten Wenzel Hollar fecit. Breite 
9 Zoll 3 Lin. ; Höhe mit der Schrift 1 3 Zoll 5 Lin. ; ohne 

dieselbe 12 Zoll. Towneley 2 n. 5 ß. 

Weutworth, vgl. 1508. 
Weslinoreland , vgl. 1322. 



Waücr — Wilhelm. 84 7 

Weston, vgL Portland, 1488. 
WhartoD, Tgl. 1328. 

1520. Wichmann. 

Kniestück. Er sitzt in seiner Abtstracht dreiviertel 
linkshin auf einem Armstuhle;' die Rechte ist erhoben; 
in der Linken hält er ein Blatt Papier, worauf Äetatis 
56, 1632; links hinten vor einer Säule ein Tisch mit Bü- 
chern und Schreibzeug. Unterschrift Admodum Renerendo 
et Amplissimo Viro Domino D, Augustino Wichmanno Ec- 
clesiae B, Mariae in Tungerlo Sacri ac Canonici Ordinis 
Praemonstratensis Abbati dignissimo, Illustrissimorum Or- 
dinum Brabantiae Assessori ordinario, kanc Rev.^*"^ suae 
effigiem D. ß. Wenceslaus Hollar Bohemus. Breite 6 Zoll 
10 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 10 Lin.; ohne die- 
selbe 8 Zoll 7 Lin. 

Auf den ersten Abdrucken ist der Kopf voller und der Kragen des 
. Gewandes hat vom neun Paar Knöpfe ; auf den späteren Drucken 
ist der Kopf etwas magrer und der Kragen hat zehn Paar Knopfe. 
Beide Zustande bei Herrn Weber in Bonn. 

1521. Wichmann. • 
Derselbe; Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; 

an dem Kragen v.om sechs Paare von Knöpfen; links 
hinten ein Wappen, rechts ein Vorhang. Ueberschrift 
Aetatis 55, A. 1651, Unterschrift Admodum Rev, ... 
Domino D, Augustino Wichmanno, Abbati Tungerloensi et 
Statuum Brabantiae Assessori Ordinario D: D: Wences- 
laus Hollar Bohemus Ao. 1651, Breite der Platte 3 Zoll 
2 Lin. ; Höhe 4 Zoll 6 Lin. ; grofser Durchmesser 3 Zoll 
7 Lin.; kleiner 2 Zoll 9 Lin. Vert. viii, 234. 

Ist eine abgeschnittene Platte ans der Vogelanstcht von Tongerlo, 894. 

Die Platte war bei den Gebrüdern Vallardi in Mailand, sehr aufge- 
stochen, und steht abgedruckt in ihrem Catalogo degF Intagliatori. 
Milano, 1821. 8. Tab. VII. Sotzmann. 

Wildman, vgl. 1697. 

1522. Wilhelm von Nassau - Oranien, Schwie- 
gersohn Karls I von England. 
Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; schlichtes 
Haar; Spitzenkragen; reich mit Borten besetztes Kleid; 
Unterschrift William of Nassau, bome Prince of Orange. 



348 Einzelne benannte BUdnisse. WUhclm — Wilton. 

Links unten W. Hbllar fecit Landini 1641. Grofser 
Durchmesser 5 Zoll; kleiner 3 Zoll 9 Lin. 

Vertym, 297. Seitenstttck zur Prinzesein BCarU, 1466. Towneley, 
zusammen mit L466, 4 T<. 15 ß. 

1523. Wilhelm von Nassau- Oranien. 
Derselbe; Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; 

helles Haar, Spitzenkragen, Brustplatte, gestickter ßock. 
Unterschrift William of Nassac etc. Borne Prince of 
Orange. Cum priuil. Regis. Ohne Hollars Namen. Gro- 
fser Durchmesser 6 Zoll 2 Lin. ; kleiner 4 Zoll 9 Lin. 

Vert. Vin, 116? 

1524. Wilhelm von Nassau-Oranien. 
Derselbe; ganze Figur rechtshin; in der Linken ein 

Federhut, in der Rechten eine Reitgerte; zu seinen Fü- 
fsen rechts ein offner Helm ; hinten links ein grofser Rei- 
terhaufen, rechts Femsicht auf eine Stadt. Unterschrift 
The Portraicture of the . . . Noble William of Nassau 
Prince of Orange etc. bome 1627 and maried 23 May 
1641. Später ist hinzugefügt Are to be sold by Tho. 
Jenner at the old Exhange. Links unten W. Hollar fec. 
1641. Breite 4 Zoll 10 Lin.; Höhe mit der Schrift 7 Zoll 
5 Lin.; ohne dieselbe 6 Zoll 8 Lin. Vert vm, 296. 

Seitenstuck zur Prinzessin Maria, 1467. 

1525. Wilhelm von Nassau-Oranien zu Pferde. 
Derselbe; er sprengt rechtshin, in der Rechten eine 
Reitgerte; das Pferd hat zwei Federn zwischen den Oh- 
ren. Unterschrift The Portraicture of the most illustrious 
^ Noble William of Nassau, Prince of Orange etc. bome 
(fehlt der Tag,) 1627 6f married 23 May 1641. Are to 
be sold by Tho. Jenner at the old Exange. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 5 Zoll; Höhe mit der Schrift 7 Zoll 
5 Lin.; ohne dieselbe 6 Zoll 8 Lin. Towneiey 12 iL 12 ß. 

Wilhelm von Nassau-Oranien, vgl. 1324. 
AVilliam», vgl. 1688. 

152(). Peuelope Wilton. 
Oval im Viereck; Brustbild, eiu wenig rechtshin; rei- 
i'lk.s helles Lockeiihaar; Perlenhalsband; blofse Brust; 



Unbenaimte Köpfe nach Biler. 849 

Perlenschnüre am Mieder; vor der Brost ein Juwel; Per- 
lenschnur von Schulter zu Schulter. Lidks unten W, Hol- 
lar f.; in der Mitte Penelope Camitissa Wiltonia; rechts 
J. Meysiens excudit. Breite 3 Zoll 6 Lin.; Höhe 4 Zoll 
3 Lin.; grofser Durchmesser 3 Zoll 10 Lin.; kleiner 2 Z. 

1 1 Lin. Vert. Vra, 220. Towneley 2 «. 8 /^. 
Winchester, vgl. 1325. 
de Witt, vgl. 1326. 

1527. V. d. Wyngarde, nach Castellanus. 

Brustbild ; er sitzt an einer Mauer, den rechten Ann 
auf die Brüstung gelegt; der Kopf etwas linkshin; locki- 
ges auf die Achseln herabgehendes Haar, Lippen- und 
Kinnbart; links Femsicht auf Antwerpen. Unterschrift 
Franciscus tan den Wyngarde. Chalcographus ; links un- 
ten Vincentius Castellanus delineauit; in der Mitte W. 
Hollar fecit 1651; rechts F. tan den Wyngarde excudit. 
Breite 6 Zoll 7 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Zoll 5 Lin.; 
ohne dieselbe 7 Zoll 9 Lin. Vert. vni, 159. 

York, vgl. Jakob IX, 1424. 



Unbenannte Köpfe und Bildnisse; 

nach den Malern oder Zeichnern, alphabetisch. 



1528. Männlicher lachender Kopf, nach 
Biler. 

Fast von vom , ein wenig linkshin ; auf dem vollen 
lockigen Haar eine kleine aufgeklappte Filzkappe; am 
Rocke neun Knöpfe. Links oben Biler inu: [Ilollajr f. 
1633, (Beschnittene Platte.) Breite 1 Zoll 10 Lin.; Höhe 

2 Zoll 6 Lin. Vert. VII, 20. 



350 Unbenaimte Kopfe 

1529. Unbestimmter Kopf, nach Biler. 
Fast von vofti, etwas linkshin, von links unten be- 
leuchtet; zu beiden Seiten ein dicker Wulst von Haaren; 
eine Art Mütze mit zwei Au&chUgen ist nur durch Stri- 
che angedeutet. Links unt^i J. Felix Biler inu: T\ffoln 
lar fec. 1635. Breite 2 Zoll 8 Lin. ; Höhe 3 Zoll 4 Lin. 

Vert Vra, 321. 
Zwei weibliche K5pfe nach Biler, vgl. 1664. 1656. 

1530. (Lord Digby, Graf von Bristol), nach 
V. d. Borcht. 
Halbe Figur, dreiviertel rechtshin, dunkles Haar, ganze 
Rüstung, an der linken Seite ein Schwert, in der Rechten 
den Feldhermstab. Rechts unten H. Van der Borcht P. 
W. Hollar fe. 1642. Die Zahl ist undeutlich, nach Tow- 
neley ist es 1641. Breite der Radirung 7 Zoll 2 Lin.; 
Höhe 9 ZoU 2 Lm. 

Unter dem einzigen uns bekannten Abdrucke, dem im britischen Mu- 
seum, steht mit Bleistift Lord Dighy Earl of Bristol. Vielleicht 
ist dies nur ein Probedruck, und vielleicht giebt es Abdrücke mit 
der Schrift, wie man nach Vertue VIII, 89 vermuthen sollte. Tow- 
neley 14 tt. 3 /^ 6 p. 

1531. (Samuel Morland), nach Conzal. 
Oval. Jugendliches männliches Brustbild, dreiviertel 
linkshin; langes herunterhängendes Haar; schwarzes Ge- 
wand mit weifsen Schlitzen an den Oberärmeln. Links 
unten Conzal pinxit; rechts W. Hollar fecit, 1650, aqua 
forti. Breite der Platte 3 Zoll; Höhe 4 ZoU 6 Lin.; gro- 
fser Durchmesser 2 Zoll 9 Lin. ; kleiner 2 Zoll 1 Lin. 

Vert Vni, 80. GUt in England für Sir Samuel Morland. 

1532. (Lucasta), nach Cooper. 
Oval. Weibliches Brustbild, dreiviertel rechtslyn; 
dunkles Lockenhaar, Perle im Ohr, Perlenhalsband; blo- 
fse Brust; einfacher schmaler Hemdkragen, dunkles Kleid. 
Der Hintergrund ist ganz schwarz. Rechts unten S. Coo- 
per pinxit. W. Hollar sculp. Breite der Platte 3 Zoll; 
Höhe 4 Zoll; grofser Durchmesser 3 Zoll; kleiner 2 Zoll 
3 Lin. Vert vm, 79. 

Gilt in England fUr die von Lovelace besungene Lucasta, vgl. 2676. 
Towneley 4 tt. 



nach Biler — > DOrer. 861 

1533. Weibliches Brustbild, nach L. di Credi. 
Etwas rechtshin; gescheiteltes schlichtes Haar, hinten 
von einer Art gestickten Mütze gehalten; um den Hals 
eine Kette, deren Enden Tom in den Busen hinabgehn. 
Links oben Lorenzo di Credi inu; rechts W. Hollar fe- 
dt 1646, 2 Januarif. Breite 2 Zoll 7 Lin.; Höhe 3 Zoll 

10 Lin. Vert V, 96. 

1534. (Pricaeus), nach Danckert 
Kniestück; er sitzt auf einem Stuhle dreiviertel rechts- 
hin; auf dem Schoofse liegt ein runder Hut; die Rechte 
ruht auf dem Mantel; in der Linken hält er ein Buch, 
ßechts oben In silentio et in spe erit fortitudo uestra, 
Links oben J. Danckert delin. W. Hollar sculpsit. Breite 
4 Zoll 7 Lin.; Höhe der Platte 7 Zoll 5 Lin.; Höhe der 

Radirung 6 Zoll 1 Lin. Vert, Vin, ISl. Towneley 3 w. 
Ist das Bildnifs des Johann Price, vgl. 1486. 

1535. Weibliches Brustbild mit aufgelöstem 
Haar, nach Dürer. 

Von vom, hinter einem Tische, worauf sie beide El- 
lenbogen stützt, die Hände gefaltet; Stirnband aus ge- 
wundenen Perlenschnüren; das lange Lockenhaar bedeckt 
beide Schultern und fallt bis auf die Ellenbogen herab; 
rechts oben das Fürleger'sche Wappen, das ungeföhr ei- 
nem Fürlegeschlofs gleicht; darüber Dürers Zeichen 
mit der Zahl 149T. Unterschrift in zwei Distichen Quid 
Virgo . . . sola beant. Links unten Albertus Durerus pin- 
xity Wfollar fedt, ex Collectione Arundeliana A, 1646, 
Breite 6 Zoll 9 Lin.: Höhe mit der Schrift 9 Zoll 6 Lin.; 
ohne dieselbe 8 Zoll 5 Lin. Vert. viii, u. 

1536. Weibliches Brustbild mit geflochtenem 
Haar, nach Dürer. 
Von vom, hinter einem Tische, auf den sie beide Arme 
legt; in der Linken hält sie einige Pflanzen; das Haar 
in mehreren dicken Flechten um den Kopf geschlungen; 
rechts ein Fenster mit einer Aussicht in's Freie; links 
oben ein Zettel mit der Aufschrift Also bin ich gestalt, 



352 Unbenanute Köpfe 

in achcehe jor altt. 1497; darunter das Fürleger^sche 
Wappen. Unterschrift lUustrissimae . . . Dominae Alch 
theae Talbol, Arundeliae et Surriae, Comitissae etc: hanc 
tabellam olim ab Alberto Durero ad uiuum depictanty jam- 
que in Collectiane Arundeliana conseruatam, et a Wen- 
ceslao Hollar Bohetno Aqua forti aeri insculptam humil- 
Urne offert et dedicat, Adam Alexius Bierling, Antuerpiae 
Anno 1646, Breite 6 Zoll 9 Lin. ; Höhe mit der Schrift 
9 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 8 Zoll 6 Lin. 

Vert. Vin, 8. Vgl. Kunstblatt 1845. No. 34. 

Verkleinerter Nachstich von der Gegenseite. Unterschrift AUo bin ich 
gestalt In Achtzehe Jahr alt. Breite 4 Zoll 3 Lin. ; Hohe mit der 
Schrift 6 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll 8 Lin. Gestochen von 
Leonart, ohne seinen Namen. Sotzmann. 

1537. (Henrietta Maria), nach van Dyk. 

Weiblicher Kopf fast von vom, ein wenig linkshin; 
reiches Lockenhaar, in dem man rechts oben fünf Per- 
lenschnüre bemerkt; Perlen in den Ohren und um den 
Hals. Unvollendete Platte; die Perle im linken Ohre, 
der gröfste Theil des Perlenhalsbandes und der Hals sind 
nur umrissen. Rechts unten Ant: t>an dyck pinxity W. Hol- 
lar fecit 1641. Breite 4 Zoll 7 Lin.; Höhe 5 Z. 11 L. 

Vert. Vni, 51. Gilt für Henrietta Moria, Gemahlin Karls I von 
England. 

1538. (Katharina Howard), nach van Dyk. 
Weibliches Kniestück, dreiviertel linkshin; dunkles 

Haar, dunkler Pelzüberwurf; vor der blofsen Brust ein 
Geschmeide mit Perlen; helles Gewand; die Hände vom 
übereinander gelegt. Unten in der Mitte Ant. tan Dyke 
Eq. pinxit; rechts W. Hollar sculp. aqua forti 1657, 
Breite 6 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der Schrift 10 Zoll 3 Lin.; 
ohne dieselbe 9 Zoll 7 Lin. Vert. viii, 260. 

Unter dem Abdrucke des britischen Museums ist mit Bleistift bemerkt 
Lady Catherine ITotcard. 

1539. (Gräfin von Kent), nach Ferd. Ferd. 
Weiblicher Kopf im Oval, ein wenig rechtshin; fein- 
gelocktes Haar, Ohrringe, Perlenhalsband, reichgestickte 
Busenkrause; Ansatz der beiden geschlitzten Aermel. 



nach van Dyk — Holbein 1646. 353 

Links unten Ferd: Ferd. ßl. pinxit Rechts W. Hollar 
fecit. Breite 1 Zoll 8 Lin.; Höhe 2 Zoll 6 Lin.; grofger 
Durchmesser 2 Zoll; kleiner 1 Zoll 7 Lin. 

Veit. Vm, 274. Im britischen Museum bezeichnet als Countess of 
KmU 

1540. (Petrarchs Laura), nach Giorgione. 
Brustbild dreiviertel rechtshin; die Haare hinten in 

einen geblümten Beutel gesteckt; grolsblumiges Kleid; 
die Hände .stecken in den Aermeln. Links oben Wlollar 
fecit 1646. Breite 2 Zoll 7 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. 

Vert. V, 98. 

1541. (Petrarchs Laura), nach Giorgione. 
Wiederholung desselben Brustbildes von der Gegen- 
seite; dreiviertel linkshin; links oben Giorgione inu, W, 
Hollar fec. 1660. Dieselbe Gröfse. Vert v, 89. 

Unter dem Exemplare der' wiener Hofbibliothek ist bemerkt Laure 
Noves. Der Kopf hat mit 1455 keine Aehnlkhkeit. 

Weiblicher Kopf nach Haskins, vgl. 1928. 

1542. Männliche Büste nach Hemskerk. 
Ganz rechtshin; vollständiger langer Bart; gesticktes 
Kleid. Links oben Martinus Hemskerk; rechts unten W, 
Breite 2 Zoll; Höhe 2 Zoll 6 Lin. Vert. vin, 204. 

Sehr selten, aber ohne Konstwerth. 

Unbenannte Köpfe nach Holbein; geord- 
net nach den Jahreszahlen. 

1646. 

1543. Brustbild eines jungen unbärtigen 

Mannes. 
Fast ganz linkshin; dunkles Barett mit geschlitzter 
Krempe; feiner gestickter Stehkragen am Hemde. Ober- 
kleid mit Pelzkragen; auf beiden Schultern und vor der 
Brust je drei dunkle Streifen. Unterschrift D. Henrico 
van der Horcht iuniori, Artis Pictoriae Amatori maximo 
. . . hanc tabellam dedicat, Adam Alexius Bierling. A. 1646. 

23 



354 UDbenaimte K5pfe 

Links oben H. Holbein inu; rechts W. Hollar fecit 1646. 
Breite 3 Zoll 5 Lin.; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 2 Lin.; 
ohne dieselbe 4 Zoll 10 Lin. Seitenstöck zn 1550. 

Vert. Vm, 33. 84. 

1544. Brustbild eines bärtig.en ]\f annes. 

Dreiviertel rechtshin; flaches Barett mit geschlitzter 
Krempe, feingestickter Hemdkragen; die Rechte greift 
vor der Brust in den faltigen Mantel; am kleinen Fin- 
ger ein Bing. Links oben H, Holbein inu: Wlollar fedi 
1646; spätere Drucke haben rechts oben noch ex CoU 
lectione Arundelliana. Breite 2 Zoll 7 Lin. ; Höhe 3 Zoll 
9 Lin. Vert, vin, 38. 

Nachstich Ton der Gegenseite; rechts oben Holbem pix. Breite der 
Platte 2 Zoll 11 Lin.; Höhe 3 ZoU 10 Lin. 

1545. (Anna von Cleve.) 

Brustbild einer »jungen Frau ganz rechtshin; flaches 
Barett auf den geflochtenen Haaren; doppelte Halskette, 
woran oben am Halse ein Medaillon; weite geschlitzte 
Aermel; die Hände zusammengelegt. Rechts oben H Hol- 
bein inu: Wlollar fecit ex Collectione Arundeliana. 1646. 
Breite 2 Zoll 8 — 9 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. 

Vert. VIII, 36. Gilt in England fUr Anna von Cleve, vierte Gremahlin 
Heinrichs VIII, vgl. 1343. 

1546. (Herzogin von Suffolk.) 

Brustbild einer jungen Frau dreiviertel rechtshin ; Per- 
lenhaube; links hinten ein dunkles Tuch; feingefaltelte 
Hemdkrause; doppelte Halskette, woran oben ein reiches 
Geschmeide mit einer Perle; das Mieder ist mit Perlen 
und viereckigen Steinen besetzt; Pelzüberwurf; die Hände - 
übereinandergelegt. Links oben H, Holbein pinxit; rechts 
Wlollar fecit 1646; auf späteren Drucken noch ex Col- 
lectione Arundelliana. Breite 2 Zoll 7 Lin. ; Höhe 3 Zoll 

9 Lin. Vert. VIII, 37. 

Gilt in England füi Maria, Königin von Frankreich, nachher Herzo- 
gin von Suifolk, oder nach Riohardapn fUr Katharina Howard. 



nach Holbein 1646^1647. 856 

1647. 

1547. Brustbild eines bärtigen Mannes. 

In einem Rund, ganz von vom; flaches dunkles Ba- 
rett; weite geschlitzte Aermel, auf deren jedem zwei kleine 
Bandschleifen; auf der linken Schulter ein Knopf. Unten 
H, Holbein pinxit. W. Hollar fecit, ex CoUectione Arun-- 
deliana, Ä, 1647, Breite der Platte mindestens 4 Zoll 
3 Lin. ; Höhe mindestens 5 Zoll 7 Lin. ; Durchmesser des 
Eundes 4 Zoll. Vert vm, 24. 

1548. Bärtiger Mann mit einer Crliederkette. 
Brustbild; der Kopf ganz linkshin, der Körper drei- 
viertel linkshin; flaches Barett über den kurzen Haaren; 
um den Hals eine dicke Gliederkette, woran links ein 
Kreuz, rechts eine Perle. Beischrift oben H, Holbein in- 
eidit in lignum, W£ollar fecit Aqua forii 1647, Ex Col- 
lecHone Arundeliana. Breite 2 Zoll 10 Lin. ; Höhe 4 Zoll. 

Vert. Vni, 317. 

1549. (Katharina von Aragon.) 
Brustbild einer jungen Frau in einem Bund, ganz von 
vom; perlenbesetzte Haube mit einem dunkeln Tuch, von 
links oben nach rechts unten herabgehend ; eng am Halse 
anschliefsendes mit Pelz gefuttertes Jäckchen, zwischen 
dessen Bändern vom zwei Medaillen sichtbar sind. Un- 
ten H. Holbein pinxity W. Hollar fecit ^ ex CoUectione 
Arundeliana, A, 1647, Breite der Platte mindestens 4 Zoll 
1 Lin. ; Höhe mindestens 4 Zoll 10 Lin. ; Durchmesser des 
Bundes 3 Zoll 11 Lin. vert. vm, 19. 

Nach der Aehnlichkeit mit einem andern GemlQde von Holbein, ge- 
stochen von R. White, scheint dies Katharina von Aragon zn sein, 
erste Gemahlin Heinrichs VHI von England. Sotzmann. — In Eng- 
land gilt sie für Lady Lister. Towneley 880. 

1550. Junge Frau mit perlenbesetzter Haube. 
Brustbild einer jungen Frau dreiviertel rechtshin; dunk- 
les nach rechts in die Stirn gerücktes Barett mit heller 
Feder über einer perlenbesetzten Haube; schmaler ge- 
stickter Stehkragen, mit Pelz gefüttertes Jäckchen; dop- 
pelte Perlenschnur um den Hals. Unten H. Holbein inu. 

23* 



S56 Unbenannte Köpfe 

WloUar fec: Ä. A. Bierling excud. 1647. Breite 3 Zoll 
6 Lin. ; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 2 Lin. ; ohne die- 
selbe 4 Zoll 9 Lin. Seitenstück zu 1543. 

Veit. Vm, 81. 82. 

164R. 

1551. Junger" Mann mit flacher gelappter 

Mütze. 
Brustbild eines jungen unbärtigen Mannes, ganz rechts- 
hin ; flache Mütze mit gelappter Krempe, schlichtes rund- 
geschnittenes Haar; gezähnter E[ragen des E^leides. Links 
oben H, Holbein inu: rechts Wlollar fecit 1648, Breite 
mindestens 1 Zoll 9 Lin. ; Höhe mindestens 2 Zoll 6 Lin. 

Vert. Vra, 318. 

1552. (Mutter Hanne.) 
Weibliches BrustbUd ganz linkshin, enganliegende 
Pelzkappe, vom an der Stirn ein wenig dunkles Haar, 
helles Halstuch, dunkler Aermel. Rechts oben Holbein 
inu. Wlollar fec. 1648. Breite der Platte 2 Zoll; Höhe 
2 Zoll 10 Lin. vert. vm, 8i9. 

Gilt in England fUr Mothei" Jackj Nurse to Edward 6 th (Mutter Hanne, 
Eduards VI Amme); nach Chamberlaine Imitations. 

1649. 

1553. (Lady Buts.) 
Brustbild einer alten Frau dreiviertel rechtshin; per- 
lenbesetzte Haube, worauf ein dunkles Tuch, von links 
oben nach rechts unten herabgehend; Pelzmantel über ei- 
nem dunkeln Mieder. Unten H. Holbein inu. Wlollar fe- 
cit 1649. Ä. Älexitis Bierling exe. Breite 3 Zoll 6 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 5 Zoll 2 Lin. ; ohne dieselbe 4 Zoll 

10 Lin. Vert. VIII, 29. 

Gilt für Lady Buts nach Chamberlaine Imitations. 

1554. (Herzog von Suffolk.) 
BrustbUd eines bärtigen Alten, dreiviertel linkshin; 
dunkles nach links herabgezogenes Barett, worauf rechts 
eine Feder; Pelzmantel über einem geschlitzten Unter- 



nach Holbein 1648 — Lely. 867 

kleide. Unten H, Holbein inu: W. Hollar fecit 1649. Adam 
Älexius Bierling exe. Breite 3 Zoll 6 Lin. ; Höhe mit der 
Schrift 5 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 4 Zoll 10 Lin. 

Vert. Vm, 30. Gilt nach Vertue für Karl Brandon, Herzog von Suf- 
folk, ist aber wahrscheinlich der Gemahl der vorhergehenden Lady 
Bats. Sotzmann. 



1555. (Karl IV von Lothringen), nach 
V. d. Horst. 

Links kniet ein geharnischter Fürst vor einem rechts 
stehenden Altar, worauf ein Buch. Sein Waffenrock ist 
mit Kreuzen bedeckt; rechts oben Maria mit dem Christ- 
kinde ' auf Wolken ; rechts auf halber Höhe Aris et Ar- 
mis. Links unten N. van der Horst in; rechts unten 
W. Hollar fecit. Breite 1 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 3 Zoll 6 Lin. ; ohne dieselbe 3 Zoll 5 Lin. 

Vert Vin, 114. Ist das Bildnifs Karls IV von Lothringen, vgl. 1446. 

1556. Der Alte und das Mädchen, nach 
Hülsman. 

Links das Brustbild eines jungen Mädchens rechts- 
hin; rechts ein kahlköpfiger Alter mit langem weifsen 
Bart, der lächelnd auf das Mädchen sieht. Unten in der 
Mitte J. Hülsman inu: Wlollar fec: 1633. Breite 4 Zoll 
8 Lin.; Höhe 4 Zoll 2 Lin. vert vi, 2. 

1557. (Harrington), nach Lely. 

Brustbild im Oval dreiviertel rechtshin; volles dunk- 
les Lockenhaar, dunkler um die Schultern geschlagener 
Mantel; links oben ein Wappen, darunter Nodo firmo; 
rechts oben ein Namenszug aus mehreren Buchstaben. 
Links unten P. Lely pinxit; rechts W. Hollar fe: aqua 
forti 1658. Breite der Platte 4 Zoll 8 Lin. ; Höhe 6.Z0II 
5 Lin. Grofser Durchmesser 5 Zoll 3 Lin. ; kleiner 4 Zoll 

3 Lin. Vert. vm, 56. Towncley 863. 4 W. iß. 

Gilt für das Bildnifs von Harrington. Auf späteren Drucken sind 
Wappen und Monogramm jedes in einen Kranz eingeschlossen. Tow- 
neley 862. h U. 1 ß 6 p. 



359 ZerrinUer. Folge. 

Nach Leonardo da Vinci. 
Drei verschiedene Titel, dereo nrspTQnglielie Bestim- 
mang und Znbebör sieb niebt baben ennittebi lassen. 

1558. Titel vom Jahre 1645. 

Oben der nnbartige Kopf eines Mannes von mittleren 
Jahren g^nz linkshin; sehr starkes lockiges Haar; kein 
Gewand; unten ein an eine Wand gehefteter Zettel, wor- 
auf Varie Figurae ^ Probae, a Wenceslao HoUar Bohemo, 
Collectacy ^ Aqua forti aeri insculptae Aniuerpiae A. 1645. 
Rechts oben hinter dem Kopfe Leonardo da Vinci titai. 
W. HoUar fe. Breite 2 Zoll 9 Lin.; Höhe 3 Zoll 7 Lin. 

Vert. V, 33. 

1559. Titel vom Jahre 1648. 

Oben Diversae effigies a Wenceslao HoUar Aqua forti 
aeri insculptae. Antverpiae A, 164S; darunter ein unbär- 
tiger männlicher Kopf von starken Zügen ganz rechtshin; 
auf der Stirn und am Hinterkopfe einige- krause Haare. 
Links unten Leonardo da Vinci inu. Breite 2 Zoll 2 Lin.; 
Höhe 3 Zoll 1 Lin. Vert. v, 28. 

1560. Titel vom Jahre 1677. 

Oben ein Kopf ganz hinten übergebeugt mit weit auf- 
gerissenem Munde ; an einem unteren Vorderzahne hängt 
an einem Bande eine Tafel, worauf Dicers anticke faces 
after Leonardo da Vinci etshd in Coper by W. H. and 
sold by John Oterton at the White Horse Without New- 
gate, London 1677. ^ Links oben Leonardo da Vind inu. 
Wlollar fecit. Breite der Platte 2 Zoll 1 Lin.; Höhe 

2 Zoll 7 Lin. Vert V, 73. 

Daninter ist auf dem Abdrucke der wiener Ilofbibliothek eine andere 
Platte abgedruckt, die nicht von IloUar herrührt; ein Trinkgelag 
von ftlnf Bauern in Ostade's Manier, sehr roh gearbeitet; rechts vom 
sitzt einer auf einer Bank und hält den Krug in der Linken; links 
vom kauert ein Knabe, der seine Nothdurft verrichtet. Ohne Be- 
zeichnung. Breite der Platte 3 Zoll: Hohe 1 Zoll 10 Lin. 

1561 — 1569. Zerrbilder nach Leonardo 
da Vinci. 

Folge von neun Blatt ohne Nummern. Sie haben alle 
die Beischrift Leonardo da Vinci inu. W, HoUar fec. (fe- 



nach Leonardo da Vinci. 869 

dt), und die Jahreszahlen 1660. 1665. 1666. Breite der 
Platten 1 Zoll 9 — 11 Lin.; Höhe 2 ZoU 5 — 7 Lin. 

Nach Winckler 2384 besteht die Folge ans einem doppelten Titel und 
33 Bl. K5pfen, davon die letzten 15 nach F. Place, vgl. 1626 — 
1689. Sotzmann. 

1561. (1.) Männliches Brustbild ganz rechtshin; bei- 
nahe ohne Nase; tellerförmiges Barett; vom am Gewände 
drei grofse Knöpfe. Beischrift rechts oben, und 1660. 

1562. (2.) Männliches Brustbild ganz Unkshin; über- 
mäfsige Oberlippe; auf dem Kopf eine Art Kapuze, die 
bis auf die Schulter reicht; vom Kinne abwärts bis unter 
die linke Achsel geht ein Band. Beischrift links oben, 
und 1660 (verändert in 1666). 

1563. (3.) Männlicher grinsender Kopf ganz links- 
hin ohne Kopfbedeckung; grofse Oberlippe ; sechs Ober- 
und zwei Unterzähne. Beischrift links oben, und 1665. 

1 564. (4.) Alter männlicher Kopf ganz linkshin ; Nase 
und Unterlippe berühren sich; grofses vorn überstehen- 
des Barett. Beischrift rechts oben, und 1665. 

1565. (5.) Weibliches Brustbild ganz linkshin; der 
Mund geschlossen; oben auf der Stirn eine grofse Warze; 
blofse Brust. Beischrift links oben, und 1660. 

1566. (6.) Weibliches Brustbild ganz rechtshin; un- 
förmlich aufgeworfener Mund ; um den Kopf ist ein Tuch 
gebunden, aus dem vom struppiges Haar hervorsieht. Bei- 
schrift links oben, und 1660. 

1567. (7.) Weibliches Brustbild mit aufgerissenem 
Munde ganz rechtshin; Turban, von dem hinten ein Tuch 
herabgeht; blofse Brust Beischrift links und rechts oben, 
und 1665. 

1568. (8.) Weibliches Brustbild mit aufgerissenem 
Munde ganz linkshin; das Haar über den Kücken hin- 
abfallend. Beischrift links oben, und 1665. 

1569. (9.0 Weibliches Bmstbild ganz linkshin; hohe 
Nachthaube, von der hinten zwei Haarflechten herabhan- 
gen. Beischrift links oben, und 1665. 



360 Einzelne Zerrbilder 

Einzelne Zerrbilder nach Leonardo da 
Vinci, vom kleinsten anfangend. 

1570. Der Alte mit hoher Mtltze. 
Ungestalteter inännlicher unbärtiger Kopf linkshin, 
etwas in die Höhe blickend; das vorstehende Kinn von 
unförmlicher Grofse; hohe eiförmige Mütze mit umge- 
schlagenem Rande, der vom über der Stirn eine Spitze 
bildet; zugespitztes Ohr; gar kein Haar; das Gewand 
am Halse nur angedeutet. Rechts unten Leonardo da 
Vinci inu. W. Hollar f. Breite der Platte 1 Zoll 8 Lin.; 
Höhe 2 Zoll 2 Lin. 

1571. Der Alte mit hoher Stirn. 
Alter männlicher Kahlkopf ganz linkshin; die Stirn 
auffallend hoch; das Auge fast zugedrückt; die Nase be- 
rührt beinahe das vorstehende Kinn; starke Halsmuskeln; 
einfaches Gewand mit schmalem Stehkragen, an dem vom 
ein Ejiopfloch. Links oben Leonardo da Vind inu:; 
rechts oben W, Hollar fecit 1648 (die 8 ist undeutlich, 
vielleicht 7). Breite 1 Zoll 8 Lin.; Höhe 2 Zoll 3 Lin. 

1572. Die Alte mit den Bandschleifen. 
Weiblicher Kopf ganz linkshin; vorstehende Unter- 
lippe; wollartig gekräuseltes Haar, in dem hinten ein 
Kanun; auf der Schulter drei oder vier Bandschleifen. 
Rechts oben Leonardo da Vinci inu. Wlollar fec, 1665. 
Breite der Platte 1 Zoll 9 Lin.; Höhe 2 Zoll 5 Lin. 

1573. Der Alte mit Stumpfnase und Spitzohr. 
Männlicher unbärtiger Kopf linkshin; die Nase, die 
Oberlippe und das Kinn fast in einer Linie; kurzge- 
schnittenes Haar; spitzes Ohr; faltiger Hak und Nacken; 
ein Theil des Gewandes ist sichtbar. Links oben L. da 
Vinci inu. Wlollar fedt. Breite der Platte 1 Zoll 10 Lin.; 
Höhe 2 Zoll 6 Lin. 

1574. Der Alte mit der Hängemütze. 
Männlicher unbärtiger Kopf ganz linkshin; unförm- 
lich vorstehende Unterlippe; keiii Haar; das linke Ohr ist 



nach Leonardo da Vinci. 361 

sichtbar; auf dem Kopfe eine Art Nachtmütze, welche 
hinten herabhangt; am Gewände geht ein Streifen von 
Schulter zu Schulter. Links oben Leonardo da Vinci 
inu.; unten in der Mitte Wlollar fecit 1665. Breite der 
Platte 1 Zoll 11 Lin.; Höhe 2 Zoll 8 Lin. 

1575. Der aufblickende Alte. 
Bartloser stump&äsiger Alter ganz linkshin in die 

Höhe blickend; schlichtes kurzes Haar; einfaches Ge- 
wand; am Halse vom eine Schleife im Umrifs. Rechts 
imten Leonardo da Vinci inu: W. Hollar fecit Breite 
2 Zoll; Höhe 2 ZoU 5 Lin. 

1576. Der Alte mit der Rolle. 
Brustbild eines unbärtigen Alten ganz linkshin; die 

Haare stehn rechts hinten wie ein Besen weg; in der Lin- 
ken hält er eine Rolle. Links oben Leonardo da Vinci inu. 
Wlollar fec. 1648. Breite 2 ZoU 3 Lin.; Höhe 3 ZoU. 

1577. Der Alte mit den Zahnlücken. 
Alter männlicher unbärtiger Kopf ganz linkshin; das 
Kinn von unförmUcher Ausdehnung; drei Unter- und zwei 
Oberzähne; kurzes Haar. Links unten Leonardo da Vind 
^inu. W. Hollar fecit. Breite 3 ZoU; Höhe 4 ZoU 4 Lin. 

Einzelne männliche Köpfe nach Leo- 
nardo, vom kleinsten anfangend. 

1578. Der herabsehende Kahlkopf. 
Männlicher Kahlkopf dreiviertel linkshin, etwas nach 
links übergebeugt und niederblickend; man sieht das Unke 
Ohr ganz, das rechte zum Theil; die Halsmuskeln und 
die Schlüsselbeine sind stark angegeben. Rechts oben 
Leonardo da Vinci inu. Wlollar fec. 1648. Breite 1 ZoU 
9 Lin.; Höhe 2' ZoU 7 Lin. 

1579. Das runzliche Gesicht. 
Männlicher unbärtiger Kopf dreiviertel linkshin; vol- 
les krauses Haar; runzUches Gesicht; das linke Ohr ist 
sichtbar; das Gewand am Halse und Nacken nur mit 



362 Einzelne milnnliche Köpfe 

Strichen angedeutet. Links oben Leonardo da Vinci ine, ; 
rechts oben W. Hollar fedt Breite der Platte 1 Zoll 
10 Lin.; Höhe 2 Zoll 5 Lin. 

1580. Der Alte, i^elcher die Linke aus dem 

Mantel hervorstreckt. 
BrustbUd eines unbärtigen Alten linkshin; hinten krau- 
ses Haar, die Stirn fast kahl; aus dem faltigen Mantel 
sieht vor der Brust die linke Hand hervor. Links auf 
halber Höhe Leonardo da Vinci inu. Wlollar fec. Breite 
1 Zoll 10 Lin.; Höhe 2 Zoll 9 Lin. Vert. v, 34. 

1581. Der Alte mit der niedrigen Krempen- 

mütze. 
Alter männlicher unbärtiger zahnloser Kopf linkshin; 
flache Mütze mit aufgeschlagener Krempe. Rechts unten 
Leonardo da Vinci inu, W, Hollar fecit. Breite 2 Zoll 

1 Lin.; Höhe 2 Zoll 11 Lin. 

1582. Der unbärtige zahnlose Alte. 

Ünbärtiger zahnloser Kopf eines ältlichen Mannes ganz 

linkshin; das Auge etwas nach oben gerichtet; kurzes 

Haar; blofser Hals mit starken Muskeln. Links oben 

Leonardo da Vinci inu, ; rechts Wlollar fec, 164S, Breite 

2 Zoll 3 Lin.; Höhe 3 Zoll. 

1583. Der unbärtige Kahlkopf. 
Unbärtiger Kahlkopf ganz linkshin, etwas nieder- 
blickend ; das Gewand am Halse nur angedeutet. Rechts 
oben L. da Ftnci inu. W. Hollar fedt. Breite 2 Zoll 
4 Lin.; Höhe 3 Zoll 1 Lin. 

1584. Der Alte mit der Scheitellocke. 
Ünbärtiger Kopf ganz linkshin, etwas aufwärts ge- 
richtet; wenig Haar; auf dem Scheitel und an der Schläfe 
einige schwachangedeutete Locken; das Ohr etwas ge- 
spitzt; starke Halsmuskeln; einfaches Gewand mit schma- 
lem Kragen. Rechts unten Leonardo da Vind inu. W. 
Hollar fedt. Breite der Platte 2 Zoll 7 Lin.; Höhe 3 Zoll 
6 Lin. 



nach Leonardo da Vinci. 868 

1585. Der Jüngling mit der Klappenmütze. 

Brustbild eines jungen Mannes ein wenig linkshin; 
donkle Mütze mit emporstehenden Klappen; dickes dimk- 
les Lockenhaar auf beide Schultern herabwallend; dunk- 
les Obergewand mit hellen Pelz besetzt. Rechts oben 
Leonardo da Vinci inu: WloUar fedt 1646. Breite 2 Zoll 
7Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. 

Nach Vert V, 85 „ex coli. Arandeliana." 

1586. Der Alte mit der doppelten Schleife. 

Brustbild eines ältlichen unbärtigen Mannes ganz 
linkshin mit kurzgeschnittenen Haaren; der linke Arm 
bis zur linken Handwurzel ist sichtbar; vom am Ge- 
wände eine doppelte Schleife im Umrifs. Links oben 
Leonardo da Vinci in. W. Hollar fectt; rechts oben 1643, 
Breite 2 Zoll 9 Lin. ; Höhe mindestens 3 Zoll 8 Lin. 

Auf späteren Drucken sieht man einen starken Schattenstrich grade 
an der Stirn und eine feine Linie parallel dem linken Plattenrande ; 
die Platte ist ohen beschnitten und hat nur 3 Zoll 6 Lin. Hohe. 
Weber in Bonn. 

1587. Der alte Krauskopf. 

Unbärtiger Kopf eines Mannes von mittleren Jahren 
ganz linkshin; sehr starkes krauses Haar; gar kein Ge- 
wand. Rechts unten Leonardo da Vind inu: T^ollar 
fecit. Breite 3 Zoll 3 Lin. ; Höhe 5 Zoll. Vert V, 24. 

Die Platte wurder später beschnitten, und hat dann nur 8 Zoll 1 Lin. 
. Breite, und 4 Zoll 6 Lin. Höhe. Weber in Bonn. 

Einzelne Weiber- und Kinderköpfe nach 
Leonardo. 

1588. Die Frau mit den vielen Haarflechten. 

Brustbild einer jungen Frau fast ganz linkshin; viele 
verschlungene Haarflechten, deren zwei von der Stirn 
nach hinten gehn; auf jeder Achsel ein dreifacher wel- 
lenförmiger Besatz. Links oben Leonardo da Vinci inu:; 
rechts oben W. Hollar fec: 1648. Breite 2 Zoll 1 Lin.; 
Höhe 2 Zoll 7 Lin. 



864 Zwei Zerrbilder tmd Kopfe 

1589. Die Frau mit faltigem Kopftuch. 
Brustbild einer jungen Frau dreiviertel linkshin ; der 
Kopf nach links geneigt, die Augen niedergeschlagen; um 
den Kopf ist ein faltiges Tuch geschlungen, das die ganze 
Stirn bedeckt; ein Zipfel hängt links herab. Links oben 
Leonardo da Vinci inu, W. Hollar fecit 1645, Breite 
der Platte 2 Zoll 8 Lin.; Höhe 3 Zoll 6 Lin. vert. v, 86. 



1590. Brustbild eines Kindes. 
Rechtshin, ganz nackt; das Haar nur leicht schattirt. 
Ueberschrift Leonardo da Vind inu: W. Hollar fecit 1645. 
Breite der Platte 2 Zoll 3 Lin.; Höhe 3 Zoll 4 Lin. 

1591 — 1601. Zwei Zerrbilder und Köpfe 
auf demselben Blatte nach Leonardo. 

Eilf Blatt von verschiedener Gröfse, ohne Nummern; 
auf jedem Blatte stehn zwei einander zugekehrte Köpfe 
oder Brustbilder. Vert V, ii_i8. 

Diese 11 Blatt mit 1603, 1605, 1608, 1610 and dem Titel 2671 
scheinen eine zusammengehörige Folge zu bilden, weil man sie häufig 
auch mit Nummern versebn bei einander findet. Vertue V, 11 — 18 
hat nur acht Blatt, jedes mit zwei Köpfen, aber hinter 18 noch 
sechs dergleichen, die nicht von Hollar, sondern Ton Lanier sein 
sollen, höchst wahrscheinlich dieselben wie 1738 — 1744. Sotzm. 

1591. (I.) Zwei verzerrte Köpfe; der männliche 
rechts grinset, und hat dickes krs^uses Haar; der weib- 
liche links mit einer Hakennase trägt eine Haube, von 
der ein Schleier mit gezahntem Rande herabgeht. In der 
Mitte oben Leonardo da Vinci inu. W. Hollar fecit 1645. 
Breite der Platte 4 ZoU; Höhe 2 Zoll 10 Lin. 

1592. (2.) Zwei verzerrte Köpfe; rechts eine 
alte Frau mit langer Oberlippe und sehr geblähten blo- 
fsen Brüsten; links ein grinsender Kahlkopf Rechts oben 
Leonardo da Vinci inu. W. Hollar fecit. Breite 4 Zoll; 
Höhe 2 Zoll 11 Lin. 

1593. (3.) Zwei verzerrte Köpfe; beide mit sehr 
langen Oberlippen; der männliche rechts mit struppigem 
Haar, das hinten wie ein Besen wegsteht; der weibliche 



nach Leonardo da Vinci. 365 

links mit einer Mfitze. In der Mitte oben Leonardo da 
Vinci inu, W, Hollar feciL Breite 4 Zoll 1 Lin. ; Höhe 
2 Zoll 9 Lin. 

1594. (4.) Zwei verzerrte Köpfe; der männliche 
links könnte f&r eine Karrikatur Dante's gelten; er trägt 
eine Mütze mit Ohrenklappen, von welcher drei gelappte 
Zipfel auf die rechte Schulter herabhängen, der weibliche 
rechts hat einen tiefgeschlitzten Mund. In der Mitte oben 
Leonardo da Vinci inu. W, Hollar fecit 1645. Breite 
4 ZoU 4 Lin.; Höhe 2 Zoll 9 Lin. 

1595. (5.) Zwei verzerrte Köpfe; rechts ein 
kahlköpfiger Mann mit sehr langer Oberhppe ; links eine 
alte Frau mit einem Ammonshom in den Haaren. Links 
oben Leonardo da Vinci inu.; rechts W. Hollar fecit. 
Breite 4 ZoU 7 Lin.; Höhe 3 ZoU. 

1596. (6.) Zwei Köpfe; der weibliche links von 
wohlgefälligen Formen ; die krausen Haare zuckerhutför- 
mig in die Höhe gebunden; der männUche rechts nicht 
verzerrt, Isahl, mit vorstehender Unterlippe. In der Mitte 
oben Leonardo da Vinci inu. V\Hollar fecit 1645. Breite 
der Platte 5 ZoU 4 Lin.; Höhe 3 ZoU 7 Lin. 

1597. (7.) Zwei verzerrte Köpfe; der weibUche 
stumpfnasige rechts trägt eine hohe Mütze mit einem . 
Knopfcy von dem ein Band hinten herabhängt; der männ- 
liche links trägt eine Art Kaputze, von der hinten die 
Spitze und vom über deih Ohre ein langer Lappen her- 
abhängen. In der Mitte oben Leonardo da Vinci inu. 
Ohne HoUars Namen. Breite der Platte 5 ZoU 6 Lin.; 
Höhe 3 ZoU 7 Lin. 

1598. (8.) Zwei verzerrte Köpfe; an dem weib- 
lichen rechts geht eine Haarflechte vom Ohre aus nach 
rechtshin; der männliche links grinset, und trägt eine 
runde Kappe, worauf oben ein Knopf. In der Mitte un- 
ten nicht von Hollars Hand Leonardo da Vinci invenit. 
Ohne HoUars Namen. Breite der Platte 6 ZoU 5 Lin.; 
Höhe 3 ZoU 7 Lin. 



866 Zwei Zerrbilder und Köpfe 

1599. (9.) ZweiKöpfe; der m&tmliche rechts nicht 
verzerrt, das Haar geht vom Scheitel in einzelnen Strei- 
fen fast wie ein Schirmdach herab; der weibliche links 
mäfsig verzerrt; am Schöpfe eine einzelne Locke, das 
Mieder vom geschnürt. Unten in der Mitte nicht von 
Hollars Hand Leonardo da Vinci inuenit; ohne Hollars 
Namen. Breite der Platte 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 3 Zoll 
7Lin. 

1600. (10.) Zwei Köpfe; rechts ein junger wohl* 
gebildeter Mann mit griechischem Profil ; auf den reichen 
bis zum Rücken hinabgehenden Locken eine runde Mütze; 
links ein starkverzerrter Alter mit stumpfer Nase und fla- 
cher Kappe; auf dem Rücken ein flacher Pilgerhut. In 
der Mitte unten nicht von Hollars Hand Leonardo da 
Vinci inuenit. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 
6 Zoll 5 Lin.; Höhe 4 Zoll 2 Lin. 

1601. (11.) Zwei verzerrte Köpfe; der männ- 
liche rechts trägt eine hohe zuckerhutförmige Mütze mit 
doppelter Krempe; der weibliche links hat eine unförm- 
liche Unterlippe; das ganz schlichte Haar geht über den 
Nacken herab; vom am Mieder 12 Knöpfe. In der Mitte 
oben Leonardo da Vinci inu. W. Hollar fecit 1645, Breite 
der Platte mindestens 6 Zoll 8 Lin.; Höhb mindestens 
4 Zoll 3 Lin. 

1602. Der Mann und das Kind. 
Zwei unbärtige kahle sich deckende Köpfe linkshin; 
der vordere rechts gehört einem Manne von mittleren 
Jahren; das Ohr scheint zwei Spitzen zu haben; nur das 
Gesicht und der Nacken sind schattirt; der Oberkopf 
ist weifs. Der zweite kindliche Kopf ist nur umrissen. 
Rechts unten Leonardo da Vin, inu : W. Hollar f. Breite 
der Platte 2 Zoll 2 Lin.; Höhe 2 Zoll 4 Lin. 

1603. König und Königin von Tunis. 
Links der König; er trägt eine dunkle flache Mütze 
mit Pelzaufschlag; die Linke ist erhoben, die Rechte ruht 



nach Leonardo da Vinci. 867 

vom auf einem Tische; rechts die Königin dreiviertel 
linkshin; sie trägt eine Art von Turban; in der Linken 
hält sie eine Blume. In der Mitte oben Rex et Regina 
de Tunis. Leonardo da Vinci inu. Wlollar fedt Breite 
4 Zoll 10 Lin.; Höhe 2 Zoll 6 Lin. Vert v, 27. 

1604. Der Jüngling und die Alte. 
Hinter einem Tische steht links ein Jüngling mit rei- 
chem Lockenhaar, und umarmt eine rechts stehende grin- 
sende Alte, die in der Rechten einen Geldbeutel, in der 
Linken ein Geldstück hält. Links oben Leonardo da 
Vinci inu.; in der Mitte V^Hollar fecit; rechts Ex Colr 
lectione Arundeliana 1646. Breite 5 Zoll; Höhe 5 Zoll 

1 1 Lin. Vert V, 26. 

Mehrere Zerrbilder und Köpfe auf dem- 
selben Blatte nach Leonardo. 

1605. Drei sich deckende Köpfe. 
Links ein jugendlich weiblicher Kopf; in der Mitte 
ein männlicher unbärtiger, rechts ein bärtiger mit einer 
Schlafmütze; alle drei linkshin. Kechts unten Leonardo 
da Vinci inu. W. Hollar fecit 1645. Breite 3 Zoll 8 Lin.; 
Höhe 2 Zoll 1 Lin. 

1606. Vier Köpfe. 
Die beiden oberen gröfseren linkshin jugendlich wohl- 
gebildet; die beiden unteren kleineren einander zugewen- 
deten verzerrt. Unten in der Mitte und rechts Leonardo 
da Vind inu: W. Hollar fec. Breite der Platte 1 Zoll 
8 Lin.; Höhe 2 Zoll 10 Lin. 

1607. Vier verzerrte Köpfe. 
Ganz linkshin, zwei oben und zwei unten; der rechts 
unten hat eine sehr spitze Nase und eine Mütze mit dop- 
pelter Krempe. Rechts unten Leonardo da Vind inu: 
W. Hollar fecit. Breite 1 Zoll 9 Lin. ; Höhe 2 Zoll 6 Lin. 

1608. Fünf Köpfe. 
Links ein weiblicher ganz rechtshin, niederblickend; 
wulstig aufgeworfener Mund; rechts zwei sich deckende 



368 Unbenaonte Köpfe 

mSimlicfae Köpfe, wenig Terzerrt; der in der Mitte ist 
kahl, der gröfsere rechts hat im Nack^i einiges Haar; 
diese drei Köpfe sind schattirt; links oben sieht man noch 
zwei starik rerzerrte einander zugewendete im Umrüs. 
Links unten zwischen dem weiblichen und männlichen 
Kopfe Leonardo da Vinci inu, W. Hollar fec. Breite 
3ZoU 9Lin.; Höhe 2 Zoll 

1609. Ffinf männliche Köpfe. 
In der Mitte vom ein unbärtiger Alter ganz links- 
hin, mit einem Eichenkranze geschmückt; rechts ein grin- 
sender Alter, welcher die Zähne weist; zwischen beiden 
rechts oben ein verzerrter Kopf von vom, der den Mund 
aufireifst, so dals man die Oberzähne und die Zunge sieht. 
Rechts unten Leonardas da Vinci sie olim delineauit, 
Wlollar fecit 1646, ex Collectione Arundeliana. Breite 
der Platte 7 Zoll 2 Lin.; Höhe 9 Zoll 5 Lin. 

Vert V, 25; obgleich nur vier Kopfe aDgegeben sind. Sotzmann. 

1610. Zwölf Köpfe und Zerrbilder. 
Dicht zusammengedrängt; in der Mitte oben bemerkt 
man einen Satyr rechtshin mit gewundenen Hörnern. 
Links oben auf der Mütze eines wohlgebildeten rechts- 
hin gekehrten Kopfes Leonardo da Vinci inu. W, Hollar 
fec. Breite 4 Zoll 2 Lin.; Höhe 1 Zoll 8 Lin. 



1611. Weiblicher Kopf, nach Mazulino. 
Fast von vorn, ein wenig rechtsliiii, mit niedergeschla- 
genen Augen, rechts übergebeugt; in den Haaren eine 
mehrfach gewundene Perlenschnur, an der vom über der 
Stirn eine Agraffe; links hängt der Zipfel eines Tuches 
auf den Hals herab. Links oben Mazulino inu. W. Hol- 
lar fecit. Breite der Platte 1 Zoll 10 Lin.; Höhe 2 Zoll 

3 Lin. Vert V, 51. 

1612. Die Frau mit dem Haarnetz, nach 

Monsignor. 
Dreiviertel rechtshin ; das Haar von einem feinen Netz 
bedeckt, unter dem vom einzelne Locken hervorkommen; 



nach Leonardo da Vinci ^ Parmegiano. 369 

lim den Hals eine dreifache feine Schnur; geblümtes Mie- 
der. Links oben Monsignor inu. ; rechts W, Hollar fedt 
1645. Breite 2 Zoll 7 Lin.; Höhe 3 ZoU 8 Lin. 

Vert. V, 94. 

1613. Die Frau mit dem Kopftuch, nach 
Monsignor. 

Dreiviertel rechtshin; dunkles Haar; auf dem Hinter- 
kopf ein.^eifses Tuch, das bis auf die Brust herab und 
unter den Armen durchgeht; um den Hals eine Kette, 
die links durch das Kopftuch schimmert. Rechts oben 
Monsignor inu; W. Hollar fec. 1645. Breite 2 Zoll 9 Lin.; 
Höhe 3 Zoll 8 Lin. Vert. v, 96. 

1614. Die Frau mit den Wulsthaaren, nach 

Monsignor. 
Dreiviertel rechtshin; an jeder Seite eine unförmlich 
dicke Haarflechte mit Bändern umwunden; auf der Stirn 
ein dunkles Band mit einer einfachen Schleife ; Halskette 
mit Rosetten; blofse Brust. Links oben Monsignor inu. 
W. Hollar fec. 1645. Breite 2 Zoll 10 Lin.; Höhe 4 Zoll 

1 Lin. Vert. V, 92. 

1615. Das Mädchen in der mit Schnüren be- 

setzten Jacke, nach Padoano. 
Dreiviertel linkshin; kurzes gelocktes Haar; im linken 
Ohre eine Perle; Perlenhalsband; das Kleid mit gelapp- 
tem Stehkragen ist auf dem linken Aermel mit Schnüren 
besetzt, und hat eine Stickerei von Früchten und Blät- 
tern, die vom Nacken bis vor die Brust herabgeht. Links 
oben il Padoano inu. W. Hollar fedt 1645. Breite 2 Zoll 
10 Lin.; Höhe 3 Zoll 11 Lin. Vert v, 9i. 

1616— 162L Behelmte Köpfe nach 
Parmegiano. 

. Folge von sechs Blatt ohne Nummern ; alle sechs ha- 
ben genau dieselbe Beischrift F. Parm. inu. W. Hollar 
fedt 1645. Breite 1 Zoll 9 Lin. bis 2 ZoU; Höhe 2 ZoU 

3 — 8 Lin. Vert. V, 54 — 69. 

Winckler (2372) besafs sieben Blatt 

24 



370 Unbenannte Köpfe nach Parmegiano. 

'v 

1 G 1 6. ( 1 .) Unbärtiger Kopf dreiviertel rechtshin ; der 
Helm besteht aus einem phantastischen Thierrachen, an 
dem man über der Stirn die Nase und weiter oben ein 
Auge erkennen kann; auf der Schulter ein Theil des Schil- 
des. Beischrift links oben. 

1617. (2.) Bärtiger Kopf rechtshin ; der Schnörkel- 
helm ist oben mit gezahnten und gelappten Streifen be- 
setzt; der einfache Harnisch bedeckt den ganzen Hals. 
Beischrift rechts oben nach der Mitte zu. 

1618. (3.) Bärtiger Kopf rechtshin; der Schnörkel- 
helm hat eine schuppige Halsberge, der Harnisch einen 
gelappten Halskragen. Beischrift rechts oben. 

1619. (4.) Bärtiger Kopf rechtshin; der Schnörkel- 
helm ist über's Kreuz mit gewundenen Streifen besetzt; 
blofser Hals. Beischrift links unten. 

1620. (5.) Bärtiger Kopf rechtshin; auf der Spitze 
des Schnörkelhelmes ein Vogelkopf mit Blätterwerk; blo- 
fser Hals. Beischrift links unten. 

1621. (6.) Dünnbärtiger Kopf rechtshin; Gesicht und 
Hals sind dunkel schattirt; man sieht nichts von den Au- 
gen. Beischrift rechts oben. 

Einzelne Köpfe nach Parmegiano. 

1622. Jugendlicher weiblicher Kopf. 

Rechtshin; im Haare hinten links eine Art Diadem 

mit Perlen besetzt; ein Theil des Haares geht rechts auf 

die Schulter herab; blofser Hals. Links oben F, Parm. 

inu, Wlollar fecit 1643. Breite 2 Zoll 1 Lin.; Höhe 

2 Zoll 9 Lin. Vert v, 53. 

1623. Die Frau mit dem Blumenkranz in den 
Haaren. 
Jugendlicher Kopf ganz von vom, ein wenig linkshin; 
auf den kurzen lockigen H^ren ein Blumenkranz imd ein 
Perlengeschmeide, woran vorn ein mit Perlen eingefafster 
Kopf; Hemd mit hohem Kragen durch ein Band gehal- 



Zerrbilder nach Place. 371 

ten; Perlenschnur um den Hals. Links oben F. Parm. 
inu. W. Hollar fecit Breite 2 Zoll 1 Lin.; Höhe 2 Zoll 

9 Lin. Vert. V, 48. 

1624. Die Frau mit dem Federbarett. 
Jugendlicher Kopf ganz von vom, die Augen ein we- 
mg rechtshin; dunkles geschlitztes Barett, woran rechts 
eine helle Feder; Perlenhalsband mit einem Geschmeide; 
^ Hermelinmantel. Links oben F, Parm. inu, W, Hollar 
fecit 1646, 4. Januarij. Breite 2 Zoll 7 Lin.; Höhe min- 
destens 3 Zoll 5 Lin. Vert. v, 49. 

1625. Jugendlicher von rechtsher beleuchteter 

Kopf. 

Von vom, etwas nach links übergebeugt; starkes krau- 
ses Haar. Links oben F. Parm. inu,; rechts W, Hollar 
fec. 1645 y 20 Deeemb, Breite mindestens 2 Zoll 7 Lin.; 
Höhe mindestens 3 Zoll 6 Lin. Vert. v, öo. 

1626—1639. Zerrbilder nach Place. 

Vierzehn Blatt ohne Nummern; auf jedem Blatte steht 
ein Kopf; die meisten haben die Bezeichnung F, Place 
inu, Wlollar fecit 1665 oder 1666, Winckler (2384) be- 
safs 15 Blatt, welche bei ihm mit unsrer Folge 1561 — 
1569 zusammengelegt sind. Vertue (V nach 73) erwähnt 
23 Blatt aus den Jahren 1665 — 1667. Breite der Plat- 
ten 1 Zoll 8—11 Lin.; Höhe 2 Zoll 5 — 7 Lin. 

Männliche. 

1626. (1.) Rechtshin; Brille auf der Nase ; als Kopf- 
bedeckung eine Art Turban, von dem hinten ein Haar- 
busch herabhängt. Beischrift links oben, und 1665, 

1627. (2.) Linkshin; Habichtsnase; kürbisartiger Tur- 
ban; vom drei grofse Kiiöpfe. Beischrift links oben, und 
1665, 

1628. (3.) Linkshin; Habichtsnase; viel Ober- imd 
Unterzähne; dunkle Kappe mit zweimal gewundenem hel- 
lem Tuch, Beischrift links oben, und 1665. 

24* 



372 Zerrbilder nach Place. 

1 629. (4.) Linkshin ; hohe ninde^ dreifach abgestufte 
Mütze unten mit Pelzbesatz; drei Ober- und vier Unter- 
zähne. Beischrift links oben, und 1666. 

1630. (5.) Rechtshin; gefletschter Mund voller Zähne; 
hohe Kappe mit Aufschlag; vom ftlnf dicke Eoiöpfe. Bei- 
schrift rechts oben, und 1665. 

1631. (6.) Rechtshin; vorstehender Unterkiefer mit 
drei Zähnen; vom drei Knöpfe; glatte Mütze. Ohne Be- 
zeichnung. 

1632. (7.) Rechtshin; Nase und Kinn berühren sich; 
einfaches Gewand; glatte Mütze. Ohne Bezeichnung. 

Weibliche. 

1633. (8.) Rechtshin; die Nase berührt fast die Stim; 
aufgeworfener Mund; blofse Bmst; runde Kappe. Bei- 
schrift oben, und 1665» 

1634. (9.) Rechtshin; Habichtsnase; viel Ober- und 
Unterzähne; aus der zerrissenen Kappe kommen vier Bü- 
schel struppiger Haare hervor. Beischrift rechts oben, 
und 1665. 

1635. (10.) Dasselbe Gesicht; aus der Mütze kom- 
men ftlnf Haarbüschel ; vom auf der Stim etwas Haar. 
Beischrift rechts oben, ohne Jahreszahl. 

1636. (11.) Rechtshin; Habichtsnase; zwei Ober- 
und zwei Unterzähne; mnde Kappe, welche Kopf und 
Hals bedeckt: links hängt ein Zipfel bis auf die Schul- 
ter herab. Beischrift rechts oben, und 1666. 

1637. (12.) Linkshin; hohe mnde Mütze mit Ohren- 
klappen; um den Mund fiinf Warzen. Beischrift links 
oben, und 1665. 

1638. (13.) Rechtshin; Habichtsnase; hohe, mnde, 
dreifach abgestufte Mütze mit Pelz Verbrämung; blofse 
Bnist. Beischrift rechts oben, und 1666, 



Unbenannte Kopfe nach Rembrandt ~ Scrcta. 373 

1639. (14.) Linkshin; die Unterlippe, an der vom 
eine Warze sitzt, berührt fast die Nase; runde Kappe 
mit Ohrenklappen. Beischiift links oben, und 1666, 



Weiblicher Kopf nach Rembrandt, vgl. 1650. 

1640. Kinderkopf, nach Sadeler. 

Ganz von vom; volles, langes, krauses Haar. . Ge- 
stochen, nicht radirt. Links unten Egidius Sadeler de- 
lineauit; rechts oben Wlollar fedt 1646, Breite 5 Zoll 

2 Lin. : Höhe 6 Zoll 7 Lin. vcrt vi, 21. 

1641. Die Frau mit dem Eichenkranz, nach 
M. Schön. 

Brustbild einer jungen Frau von vom hinter einem 
Tische, auf den sie beide Arme legt ; auf dem Kopfe ein 
Eichenkranz; die Lockenhaare fallen bis auf die Ellen- 
bogen herab; in der Linken^ hält sie eine Blume. Links 
oben Martin Schön inu:; rechts Wlollar fedt 1646. Breite 

3 ZoU 4 Lin.; Höhe 4 Zoll 5 Lin. Vert viii, ssi. 

1642. Die Frau mit dem Turban, nach 
M. Schön. 

Von vom; auf dem Kopfe ein sehr reicher tiu^ban- 
artiger Aufsatz, in dessen Mitte vom eine mnde Agraffe 
mit Edelsteinen; das einfache Halstuch bedeckt nur zum 
Theile die Brust. Links oben M, Shön inu. ; rechts Wlol- 
lar fedt 1646. Breite mindestens 2 ZoU 2 Lin.; Höhe 
mindestens 2 Zoll 10 Lin. Vert vii, 268. 

1643. Unbärtiger Kopf,' nach Screta. 

Linkshin; imi die Haare ist ein gestreiftes Tuch ge- 
schlungen, welches links in zwei Enden herabhängt; das 
Unke Ohr gröfstentheils sichtbar; um die Schultern ein 
faltiger Mantel. Links oben C, Screta Boh. inu. 162: 
TWo/tor fec, 1635. Breite % Zoll 7 Lin.; Höhe 3 Zoll, 

Vert. VIII, 380. 






37-1 ^ Heisbttchlein. 

1644. Der Mann mit dem Filzhut, nach 
Zimmermann. 

Männliches Brustbild ganz rechtshm; auf dem Kopfe 
ein Filzhut mit vielfach gelapptem Rande; schlichtes Haar, 
auf der Oberhppe und am Kinn ein wenig unrasirter Bart; 
am Kragen der hellen Jacke vom zwei kleine Knopfe. 
Links oben Martin Zimertnan inu. Wlollar fecU 1646; 
rechts oben von anderer Hand ex CollecHone ArundeU 
liana. Breite 2 Zoll 7 Lin.; Hohe 3 ZoU 9 Lin. 

Vert Vm, 822. 

1645. Männlicher bärtiger Kopf, nach 
Zuccaro. 

Dreiviertel linkshin; kurzes Haar; das linke Ohr ist 
sichtbar; ausgezackter Hemdkragen; zurückgeschlagenes 
Gewand. Links oben F. Zuccaro inv. WloUar fecit 1660. 
Breite 1 ZoU 1 1 Lin. ; Hohe 2 Zoll 9 Lin. Vert. v, 72. 

Sehr selten. Ein Abdrack in Windsor. 



1646 — 1669. Reisbüchlein. 

Folge von zwei und zwanzig numerirten Köpfen und 
Brustbildern, einschliefslich des Titels, der in drei ver- 
schiedenen Ausgaben vorhanden ist. Die Platten sind 
von ungleicher Gröfse, die Nummern stehn rechts oben, 
fehlen aber auf den ersten Abdrücken, vert. vn, 6 — 20. 

Winckler (2232) erwähnt 28 Blatt; Merlo (koln. Künstler p. 197) 
24 Blatt. 

1646. (1.) Titel vom Jahre 1636. 
Reisbuchlein. 

In einem Schnörkeloval Reisbuchlein von allerlei Ge- 
sichter und etlichen frembden Trachten, für die anfangende 
Jugendt sich darinnen zu üben. Gradiert zu Collen durch 
Wentzeslaum Hollar t>ö Prag Anno 1636. Abraham Ho- 
genberg excudit. Breite der Platte und der Badirung 
2 Zoll 1 Lin.; Höhe 2 ZoU 8 Lin. 



ReUbttchlein. 375 

1647. (la.) Titel vom Jahre 1645. 

Diversae probae. 
Zwei Abtheilungen übereinander. 

a) Oben Diversae probae Aquae fortis, factae a Wen- 
ceslao HoUar Boke: Antverpiae A, 1645, 

b) Unten sechs Köpfe; links unten ein jugendlicher 
Kopf rechtshin ; rechts unten ein bärtiger Alter fast ganz 
linkshin; darüber vier verzerrte Kopfe im Umrifs. Breite 

1 Zoll 10 Lin.; Höhe 2 Zoll 10 Lin. Vert. v, 2. 108. 

Gehört zu einer andern Folge als der vorige Titel. Winckler 2382. 
Vert, V, 2 — 10. 19. 20. Sotzmann. 

1648. (Ib.) Titel vom Jahre 1646. 

Varie figure. 
Sitzende weibliche Gestalt ganz von vorn; sie stützt 
den linken Arm auf ein rechts stehendes Postament, und 
.zeichnet mit der Feder aus einem aufgeschlagenen Buche 
etwas ab; auf dem Postamente rechts in neun Zeilen Va- 
rie Figure a Wenceslao Eollar Bohemo Collectae ^ Aqua 
forti aeri insculptae, Antverpiae, Ano 1646, Breite 2 Zoll 
5 Lin. ; Höhe 3 Zoll. Vert xrv, i. 

1649. 2. Manneskopf mit feinem Bart. Fast 
von vom, ein wenig rechtshin; das dunkle Haar bedeckt 
die ganze Stirn; weifser Hemdkragen mit gestreiftem 
Rande durch feine Schnüre und Quasten gehalten. Links 
oben sehr schwach Wlollar inu, 1635, Breite 1 Z. 7 L. ; 

Höhe 2 Zoll 1 Lin. Gut fUr Hollars Eigenbildnirs. 

1650. 3. Frauenbrußtbild nach Rembrandt. 
Fast ganz linkshin; in dem lockigen ungescheitelten Haar 
eine Perlenschnur; Perle im linken Ohr; doppeltes Per- 
lenhalsband; kleines kantenbesetztes Halstuch; Schnüre 
am Mieder. Links oben Reinbrand inu, Amstelodami ; 
rechts Wlollar fec, 1635. Breite 2 Zoll 1 Lin.; Höhe 

2 Zoll 7 Lin. 

1651. 4. Frauenbrustbild mit Stirnteller 
und Puschel. Ganz linkshin; auf dem Hinterkopfe ein 
Schleier, der bis auf den Rücken herabgeht; doppelt mit 



376 Reisbttchlein. 

Kanten besetztes Halstuch, gesticktes Kleid. Ohne Hol- 
lars Namen; rechts oben 1635. Breite 2 Zoll 1 Lin.; 
Höhe 2 Zoll 8 Lm. 

1652. 5. Frauenbrustbild mit Stirnnadel und 
Scheibenkragen. Dreiviertel linkshin ; kantenbesetzte 
Haube von Ohr zu Ohr gehend; breiter halbkreisförmi- 
ger kantenbesetzter Scheibenkragen; dunkles grofsblumi- 
ges Kleid. Links oben TW. 1636. Breite 2 Zoll 1 Lin.; 
Höhe 2 Zoll 7 Lin. 

1653. 6. Frauenbrustbild mit Stirnnadel und 
Mühlsteinkragen. Dreiviertel linkshin; aus dem Ge- 
sicht gestrichene Haare; flache kanl^nbesetzte Haube von 
Ohr zu Ohr; auf der linken Achsel mehrere Reihen Knöpfe 
Links oben W. Hollar inu. 1636. Breite 2 Zoll; Höhe 
2 ZoU 7 Lin. 

1654. 7. Frauenbrustbild nach Biler, mit 
Mühlsteinkragen. Dreiviertel rechtshin; Häubchen 
mit Kantenbesatz auf dem Hinterkopfe, unter dem Ohre 
mit einer Nadel befestigt; dunkles Gewand; auf beiden 
Schultern Achselbänder, vor der Brust mehrere Band- 
schleifen übereinander. Rechts oben undeutlich Felix Bi- 
ler inu. W. H. fec. 1636. Breite der Platte 2 Zoll 1 Lin.; 
Höhe 2 Zoll 7 Lin. 

1655. 8. Frauenbrustbild mit dem Gürtel- 
bandc über dem Mieder. Fast von vom, ein wenig 
linkshin; in dem dickgelockten Haare hinten eine Kan- 
tenhaube; das einfache auf die Brust herabgehende Hals- 
tuch erinnert an die Bä£Pchen der Geistlichen; auf jedem 
Achselbesatz eine Reihe Knöpfe. Links oben undbutUch 
Wlollar f. 1636. Breite 2 Zoll 1 Lin.; Höhe 2 Z. 7 L. 

1656. 9. Frauenbrustbild nach Biler, mit 
doppelt gelapptem Halstuche. Ganz rechtshin; 
blofses Haar, vorn in die Stirn gekämmt ; vor der Brust 
eine Bandrosette. Links oben J. Felix Biler inu:; rechts 
W. Hollar fec: 1636. Breite 2 ZoU 1 Lin.; Höhe 2 Zoll 

8 Lin. Vcrt VIII, 323. 

Auf mauclieu Drucken fehlt die Jahreszahl 1686. 



ReisbUchlein. 377 

1657. 10. Frauenbrustbildmit langen Zöpfen. 
Ganz linksbin; dunkle hinten au^eklappte Filzmütze; 
kleiner Mühlsteinkragen ; dunkles pelzbesetztes Kleid; die 
Hände scheinen in einem Muff zu stecken. Links oben 
1636; Hollars Name ausgelöscht. Breite 2 Zoll; Höhe 
2 ZoU 7 Lin. 

1658. 11. Frauenbrustbild mit Rosetten an 
den Aermeln. Dreiviertel linkshin; die Haare theils 
in die Stirn gekämmt, theils zu beiden Seiten bis unter 
die Ohren herabfallend; doppeltes Perlenhalsband, dessen 
untere Reihe vom Halstuche zum Theil bedeckt wird. 
Links oben 1635; Hollars Name scheint ausgelöscht. 
Breite 2 Zoü; Höhe 2 Zoll 7 Lin. 

1659. 12. Frauenbrustbild mit Haube und 
Mühlsteinkragen. Ganz rechtshin; die aus der Stirn 
gestrichenen Haare von einer flachen kantenbesetzten 
Haube gehalten; der Achselbesatz des Kleides gestreift. 
Rechts oben 1636; Hollars Name scheint verlöscht Breite 
2 ZoU; Höhe 2 ZoU 7 Lin. 

1660. 13. Frauenbrustbild mit bortenbesetz- 
tem Kleide. Ganz linkshin; die Haare theils in die 
Stirn gekämmt, theils zu beiden Seiten bis unter die Oh- 
ren herabfaUend; Perlenhalsband; Halstuch mit doppel- 
tem Kantenbesatz ; auf dem linken Achselbesatz 13 Knöpfe 
in einer Reihe. Links oben 1635; HoUars Name scheint 
verlöscht. Breite 2 ZoU 1 Lin.; Höhe 2 ZoU 7 Lml 

1661. 14. Frauenbrustbild mit aufgeschlage- 
nen Aermeln. Dreiviertel rechtshin; die Haare iheUs 
in die Stirn gekämmt, theils zu den Seiten bis unter die 
Ohren herabfaUend; Halstuch mit schmaler Kante; ge- 
blümtes Kleid, Ohne HoUars Namen. Breite 2 Zoll 2 Lin. ; 
Höhe 2 ZoU 8 Lin. 

1662. 15. Frauenbrustbild mit zwei kleinen 
Spangen vor der Brust. Fast ganz linkshin; die 
Haare hinten in zwei Wulste vereinigt, welche von zwei 
breiten Bändern oben und hinter dem linken Ohre ge- 



Z7» ReübocUein. 

bähen werden: do{q>dtes rerknlial:*band: kantenbesetztes 
Haktnch. Ohne HoDara Namen. Breite i Zoll S Lin.; 
Hohe 2 ZoU 1 Lin. 

1663.16. Niederbliekender FranenkopÜ Ganz 
reclit^hin; ans der Stirn gestrichene Haare; einfache Haube 
ohne Besatz, mn den Hals ein schmales gewürfeltes Bänd- 
ehen; der ganze Hintergrund schraffirt. Vom unten in 
dem feinbesetzten Halstnche VI'. BoUar ftc. 1&35. Breite 

I 2:oU 7 Lm;; Hohe 1 ZoU 10 Lin. 

1664. 17. Frauenkopf mit flachem Brusttuch. 
Dreiviertel rechtshin; krauses Ebar; Flügelhaube, helles 
mit feinen E^anten besetztes Brusttuch, das am Halse eng 
anschlielst; die Ansätze der geschlitzten Aermel snd 
sichtbar. Ohne HoDars Namen. Breite 1 ZoD 7 Lin.; 
Höhe 1 ZoU 11 Lin. 

1665.18. Frauenkopf Ton hinten gesehn. Das 
Gesicht rechtshin; der Kop^utz erscheint als eine Art 
▼on Hut mit au%eschlagenem Rande; auf dem Halstuche 
eine Menge concentrischer Streifen. Ohne Hollars Namen. 
Breite 1 ZoU 7 Lin.; Hohe 1 Zoll 10 Lin. 

1666. 19. Frauenkopf mit der Pelzmütze. 
Ganz rechtshin; eng anliegende pelzverbramte Mütze, die 
hinten einen Theil der Haarflechten unbedeckt läfst; der 
Mühlsteinkragen und der Ansatz der rechten Schulter nur 
durch einige Striche angedeutet. Ohne HoUars Namen. 
Breite 1 Zoll 6 Lin.; Höhe 2 ZoU 3 Lin. 

1667. 20. Frauenkopf ohne Hals und Brust 
Ganz rechtshin; die aus dem Gesicht gekämmten Haare 
von einer kantenbesetzten Haube gehalten, unter welcher 
der Umrifs des rechten Ohres durchschinmiert; feiner 
Kantenbesatz des Halstuches. Links auf halber Höhe 
sehr schwach 1635. Breite 1 ZoU 7 Lin. ; Höhe 1 ZoU 

II Lin. Vcrt, VIII, 40? Vielleicht unvollendete Platte. 

1668. 21. Lachender Manueskopf. Dreiviertel 
linkshin; Lippen- und Kinnbari; voUes in die Stirn ge- 
kämmtes Haar; einfacher Hemdkragen; am heUen Kleide 



Ünbenannte mfianliche Kopfe und Figuren in Vierecken. 379 

vom vier Knöpfe, darüber die feinen Schnüre und Qua- 
sten des Hemdkragens. Links oben HoUar f: 1635; das 
H steht -auTserhalb der Badirung. Breite mindestens 2 Zoll 
1 Lin.; Höhe 2 Zoll 10 Lin. Vert. vm, 4? 178? 

Gilt für Hollars Selbstbildnifs. 

1669. 22. Nach rechts aufsehender Man- 
ne skop f. Dreiviertel rechtshin; schwacher Lippenbart, 
schlichtes in die Stirn gekämmtes Haar; einfacher Hemd- 
kragen ohne Besatz; am dunkeln Kleide vom vier Knöpfe, 
rechts und links auf der Bmst je drei Schlitze. Ohne 
Hollars Namen. Breite 1 Zoll 7 Lin. ; Höhe 1 Z. 11 L. 

Vert. Vn, 81? Gilt ebenfalls für Hollars SelbstbUdnifs. 



ünbenannte ni«Hnnliche Köpfe und Figu- 
ren, ohne Angabe des Meisters. 

In Vierecken, vom kleinsten anfangend. 

1670. Niederblickender Jünglingskopf. 

Wohlgebildeter jugendlicher männlicher Kopf, drei- 
viertel linkshin; die Augen niedergeschlagen; das Haar 
auf der Stirn leicht gekräuselt; das linke Ohr schattirt; 
der Hemdkragen und ein Theil der Hemdkrause sind nur 
mit Umrissen und wenig Schattenstrichen angedeutet. 
Ohne Hollars Namen. Breite mindestens 1 Zoll 7 Lin.; 
Höhe mindestens 1 Zoll 11 Lin. 

1671. Aufwärts gerichteter männlicher Kopf. 

Unbärtiger männlicher Kopf ganz linkshin, etwas in 
die Höhe gerichtet; die Unterlippe ein wenig vorstehend; 
glattes kurzgeschnittenes Haar; das linke Ohr ist sicht- 
bar; blofser Hals; vom Nacken rechts geht ein Theil des 
Gewandes nach der Brust. Links oben W. HoUar fec, 
1645. Breite der Platte 1 Zoll 9 Lin.; Höhe 2 Z. 1 L. 

Nachstich von der Gegenseite in der Grofse des Originales; ohne Be- 
zeichnung. 



380 Unbenannte mäonliche K5pfe und Figuren 

1672. Bärtiger Greis linkshin niederblickend. 
Etwas vorn Qbergebeugt; krauses Haar; einfaches Ge- 
wand; das Ohr ist unbedeckt. Rechts oben W. Hollar 
fecit 1645. Breite I Zoll 11 Lin.; Höhe 2 Zoll 8 Lin. 

1673. Bärtiger Greis rechtshin niederblickend. 
Etwas vom übergebeugt; krauses Haar; voller langer 

Bart; einfaches Gewand; das Ohr ist unbedeckt. Links 
unten W. Hollar fecit 1645. Breite 1 Zoll 11 Lin.; Höhe 
2 Zoll 11 Lin. 

1674. Bärtiger Kopf mit der Warze auf der 

Wange. 
Dreiviertel rechtshin, stark nach links übergebeugt; 
auf der rechten Wange nahe beim Auge eine Warze; 
man sieht einen Theil des Mantels. B^chts oben W. Hol- 
lar fecit 1645. Breite 2 Zoll 1 Lin.; Höhe 2 Z. 9 L. 

1675. Der freundliche Alte mit vollem Bart. 
Alter Kopf fast von vom, etwas rechtshin, ein wenig 

vom übergebeugt; freundlicher Ausdruck; einfaches Ge- 
wand; der vollständige krause Bart verbindet sich mit 
dem vollen Haare; beide Ohren sind bedeckt. Rechts 
oben W. Hollar fecit 1645, Breite 2 Zoll 1 Lin.; Höhe 
2 Zoll 11 Lin. 

1676. Jugendlicher unbärtiger Kopf 
Linkshin; volles krauses Haar, welches das Ohr be- 
deckt; im Nacken dicke Locken. Das Gewalid am Halse 
und im Nacken nur mit zwei Strichen angedeutet. Rechts 
oben W. Hollar fec. Breite der Platte 2 Zoll 2 Lin.; 
Höhe 2 Zoll 4 Lin. 

1677. Der Mann von 31 Jahren. 
Männliches Bmstbild dreiviertel rechtshin, schlichtes 
Haar, dünner Lippenbart, Spitzenkragen, dunkles Ge- 
wand, die Schlitzen an beiden Aermeln mit Knöpfen be- 
setzt; oben Aetatis suae XXXI Anno 1636. W. Hollar 
fecit. Breite 2 Zoll 1 Lin. ; Höhe 2 ZoU 6 Lin. 

Aculscrst selten. Ein Abdruck im britischen Museum, und einer im 
Stadelächcn Institute zu Frankfurt a. M. 



in Vierecken. 381 

1678. Der Ritter des goldnen Vliefses. 

Brustbild dreiviertel rechtshin; an der dunkeln Mütze 
vom eine Rosette und drei helle Schleifen; schlichtes 
Haar, kein Bart; gesticktes pelzverbrämtes Kleid; um 
den Hals die Kette des goldenen VUefses. Ohne Hol- 
lars Namen; zweifelhaft. Breite 2 Zoll 2 Lin.; Hohe 

2 Zoll 4 Lin. Ein Abdruck in der Albertina in Wien. 

1679. (Milton.) 

Büste auf einem Untersatz; fast ganz rechtshin; blo- 
fser Kopf, schmaler Hemdkragen; Knöpfe am Kleide. 
Links unter der Büste Wlollar fec. 1637. Breite min- 
destens 2 Zoll 2 Lin. ; Höhe mindestens 3 Zoll 4 Lin. 

Vert Vm, 124. Towneley 1 fi 2 /?. Gilt in England ftlr ein Ju- 
gendbildnifs Miltons. 

1680. Jugendlicher lachender Kopf. 

Ganz von vom, rechts übergebeugt; kurzes schlichtes 
Haar; man sieht filnf Oberzähne; er ist von der rechten 
Seite beleuchtet. Ohne Bezeichnung. Zweifelhaft. Breite 
2 Zoll 7 Lin.; Höhe 3 ZoU 2 Lin. 

Ein Abdinck in der wiener Hofbibliothek. 

1681. Der Mann mit struppigem Kinnbart. 

Männhches Brustbild rechtshin; gelocktes Haar; kur- 
zer struppiger Bart; an dem Stehkragen des Kleides sind 
zwei Knöpfe sichtbar. Links oben nicht von Hollars Hand 
W. Hollar fecit. Rechts ex CollecHone Arundelliana, 
Breite 2 Zoll 7 Lin.; Höhe 3 Zoll 8 Lin. vert. vni, 42. 

1682. Unbestimmter unbärtiger Kopf. 

Ganz von vom, ein wenig linkshin; flacher Männer- 
hut, um den ein Kranz von Lorbeem und Bösen ge- 
wimden ist; volles krauses Haar zu beiden Seiten; feine 
Hemdkrause; ein faltiges Tuch über die Schultern ge- 
schlagen. Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 8 Lin. ; 
Höhe 3 Zoll 3 Lin. 

Vert. VII, 256 „after F. Biler. 1635." Aeufserst selten-, ein Ab- 
druck in Windsor. 



882 ITnbenannte männliche Kopfe und Figuren 

1683. Lachender Manneskopf. 
Unbärtig; fast von vorn, etwas rechtshin; das Haar 
in der Mitte gescheitelt; breiter weifser Hemdkragen; am 
Rocke 6^9 am Kragen 3 Knopfe sichtbar. Ohne Hollars 
Namen. Breite 2 Zoll 8 Lin.; Höhe 3 Zoll 7 Lm. 

Vert. Vm, 180. GUt für HoUars SelbstbUdnifs. 

1684. (Ferdinand von Oestreich.) 

Männlicher Kopf dreiviertel rechtshin; krauses Haar, 

vom aus der Stirn gestrichen; feiner aufwärts stehender 

Lippenbart; dünner Kinnbart. Ohne Hollars Namen. 

Zweifelhaft. Breite und Höhe der Platte 2 Zoll 10 Lin. 

Unter dem Abdrucke der wiener Hofbibliothek steht mit Bleistift Fer- 
dinand d^Auiriche. 

1685. (Karl I von England.) 

Rundes Brustbild dreiviertel rechtshin; das lange Lok- 
kenhaar fallt rechts tiefer herab als links; Lippen- und 
Kinnbart; Spitzenkragen; vor dej* Brust an einem Bande 
ein ovales Medaillon; der BGntergrund gleichmäfsig wage- 
recht schattirt. Ohne HoUars Namen; zweifelhaft. Breite 
der Platte 3 Zoll 10 Lin.; Höhe 4 ZoU 1 Lin.; Durch- 
messer des Rundes 3 Zoll 4 Lin. 

Unter dem Abdrucke der wiener Hofbibliothek ist bemerkt Charles /, 
Roi d'Angleterre, 

1686. (Karl I von England.) 

Zu Pferde; ganz gehamischt im blofsen Kopf rechts- 
hin sprengend; in der Rechten den Feldhermstab; imten 
im Hintergrande viele Heerhaufen mit Reiterei und Ge- 
schütz. Rechts unten TW. fec, 1644. Breite 7 Zoll 5 Lin.; 

Höhe 9 Zoll 7 Lin. Vert. Vm, 266. Towneley 1 11 15 ß. 

Die Platte wurde später zu Edward Walker hUtorical JDiscourses be- 
nutzt, und die Rückseite der Abzüge mit Lettern bedruckt. Keine 
Exemplare sind sehr selten. 

1687. (Friedrich Heinrich von Nassau- 

Oranien.) 
Ganze Figur eines gerüsteten Feldherrn; er steht links 
unter einem Baume; rechts hinten die geflügelte Fama 
neben einem Pferde, weiterhin ein Kriegslager vor einer 



in Vierecken. 383 

Festung. Unterschrift in vier Versen Tu voit Vornemetit 
, . , diß Lauriers, La Serre, Ohne Hollars Namen. Breite 
7 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Zoll II Lin.; ohne 

dieselbe 9 Zoll 4 Lin. Vert II, 228. La Sen-e Pays-bas. 

Ist das Bildnifs des Prinzen Friedrich Heinrich von Nassau -Oranien, 
vgl. 1383. 

1688. (Erzbischof Williams.) 
Ganze Figur dreiviertel rechtshin, halb als Bischof, 
halb als Krieger gekleidet; er trägt Flinte, Säbel und 
Helm; links neben ihm auf der Erde die Bischofsmütze, 
rechts eine flache Kappe; hinten Landschaft. Ohne Hol- 
lars Namen; flüchtige Arbeit. Links unten R, S. ex. Am- 
stelodami. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 8 Zoll 10 Lin. 

Kins der seltensten BlKtter. Ein Abdruck im britischen Museum. Tow- 
neley 21 Yt Gilt in England Air den Erzbischof Williams. 

1689. (Der Steinesser Battalia.) 
Ganze Figur, dreiviertel rechtshin; in der Linken hält 
er einen Teller mit Steinen, in der Rechten ein Glas Wein. 
Links unten A. 1641, Unterschrift The true portraicture 
of a Roman youth tchose sträng birth and life cannot suf- 
ficiently he admiredy hee was bome houlding 3 Utile Sto- 
nes in one Handy and in the other 2, and being hold to 
his Mothers brest hee refused ity toith all other smienance, 
icherby his Father being Phisitian coniectured, that na- 
iure had giuen him those Stones for foode, ^ by tryall 
ßnding it so, fed him allways toith stones and read mne, 
tohich in 6 days space comes from him conuerted into sand, 
ihm he has liued the space of 17 yeares. Ohne Hollars 
Namen. Breite 4 Zoll 4 Lin.; Höhe mit der Schrift 8 Zoll 
2 Lin.; ohne dieselbe 6 ZoU 10 Lin. 

Nach Vert. Vin, 281 PrancU Battalia, Sehr selten. Ein Abdruck 
im britischen Museum. Towneley 7 H. 7 ß. 



1690. Drei Köpfe. 

- Oben ein jugendlicher unbärtiger Kopf dreiviertel links- 

hin mit niedergeschlagenen Augen und leichtgekräuseltem 

Haar; er ist ganz schattirt, nur der Hemdkragen rechts 

leicht angelegt; darunter zwei sich deckende Köpfe in 



884 Unbenannte rattnnliche Köpfe 

Umrissen linkshio; rechts ein älterer Mann mit vorge- 
bogener Nase; links ein jugendliches Profil mit gerader 
Nase. Rechts unten W, Hollar fecit 1645. Breite der 
Platte 1 Zoll 8 Lin.; Höhe 3 ZoU 2 Lin. 

Unbenannte männliche Köpfe, ohne An- 
gabe des Meisters. 

In Ovalen. 

1691. (Alderman Abel.) 
Männliches Brustbild im Oval, fast von vom, ein we- 
nig linkshin; dunkle Kappe; Spitzenkragen; unter dem 
linken Arme hält er ein Fäfschen; links stehn drei an- 
dere Fässer; oben ein Aushängeschild mit einer Glocke 
und der Ueberschrift Good Wine needs not A-Bush nor 
A'bell; auf späteren Drucken steht über den Fässern links 
Medium. Ohne Hollars Namen. Grofser Durchmesser 
2 Zoll 9 Lin.; kleiner 2 Zoll 1 Lin. vert. viii, ii6. 

Selten. Spottblatt auf den Alderman Abel. Towneley IC H. 
In der Sammlung des Herrn Francis Graves in London befindet sich 
ein Abdruck, worunter folgende vier Verse 

Thou purchast (Medium) to inrich thy seife 
Thy plot was naughtj thou must retume thy pelfe 

Unkutly gott; besides, thou shalt indure — 
Farr sotrrer sawce to thy siceet wines, be shure. 

1692. (Lovelace.) 
Männliches Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin, 
Lockenhaar, Brustplatte, Tressenkleid ; rechts hinten eine 
schmale Fernsicht auf ein Haus am Wasser und zwei 
sehr kleine Kähne. Rechts unten W. Hollar f. Grofser 
Durchmesser 2 Zoll 11 Lin.; kleiner 2 Zoll 3 Lin. 

Gilt in England für den Obersten Lovelace. 

1693. Der Mann mit dem Ringkragen. 
Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin; volles dunk- - 
les Lockenhaar; schwacher Lippenbart; dunkler Ringkra- 
gen; tressenbesetztes Gewand; vom acht Knöpfe. Rechts 
hinten eine kleine Femsicht auf ein Schlofs am Wasser. 
Rechts unten W. Hollar fec. Grrofser Durchmesser 3 Zoll; 
kleiner 2 Zoll 6 Lin. 

Aeufserst selten, ^in Abdruck im britiflchen Museum. 



in Oyalen. 885 

1694. Der Kaufmann. 
Männlicher Kopf im Oval, etwas linkshin; schwacher 
Lippen- und Kinnbart; krauses Haar; einfacher weifser 
Hemdkragen. Links die Aussicht auf einen Hafen mit 
Thurm und Bollwerk, in der Feme ein Segelschiff. Rechts 
unten W. Hollar fecii 1650. Breite der Platte 3 ZoU 
2 Lin. ; Höhe 4 Zoll 5 Lin. Grofser Durchmesser 3 Zoll 
10 Lin.; kleiner 2 Zoll 11 Lin. Vert. vm, 144. 

Bei Towneley 367 al8\,Stamer<' bezeichnet. \ U. 3 /?. 

1695. (Johann Booker.) 
Brustbild im Oval, dreiviertel rechtshin, kurzes Haar, 
Lippen- und Kinnbart; in der Eechten hält er ein Buch, 
auf dessen Deckel ein jR steht, über den Rand des Ova- 
les hinaus; rechts hinten eine Säule und mathematische 
Instrumente. Links unten W. Hollar fec. 1643. Grofser 
Durchmesser 3 Zoll 10 Lin.; kleiner 3 Zoll 1 Lin. 

Vert. VIII, 231. Sehr selten. Der Abdrnck des britischen Museums 
ist John Booker bezeichnet Towneley 7 H. 

1696. Der Mann mit der gestickten Halsbinde. 
Oval; männliches Brustbild fast von vom, etwas rechts- 
hin; dunkles Haar, feiner Lippenbart. Das gestickte Ende 
der Halsbinde ruht auf der Brust; auf beiden Schultern 
dunkle Bandschleifen. Ohne Hollars Namen. Groiser 
Durchmesser 4 Zoll 2 Lin. ; kleiner 3 Zoll 7 Lin. 

Ein Abdruck im berliner Museum. 

1697. (Major Wildman.) 
Männliches Brustbild in einem Oval von Schilfblät- 
tem, dreiviertel linkshin; rechts hinten ein Vorhang; links 
Femsicht auf eine Stadt. Unterschrift Nil adtnirari. Un- 
ten in der Mitte auf den Enden der Schilf blätter W. Hol- 
lar fec. 1643. Grofser Durchmesser 4 Zoll 5 Lin.; klei- 
ner 3 Zoll 1 Lin. Vert vm, 275. 

Gilt für das Bildnifs des Major Wildman. 

1698. (Heinrich Colthurst.) 
Ovales Brustbild dreiviertel rechtshin; blo&er Kopf;, 
rechts neben ihm ein Hehn; dunkles Bruststück; helles 

25 



S86 ünbenannte weibliche K5pfe 

Gewand. Links unten W. Eollar fecU 1644 Landini. 
Grofser Durchmesser 4 Zoll 6 Lin. ; kleiner 3 Z. 6 L. 

Vert Vm, 291. Selten. Gilt in EngUnd flir Heinrich Golthimt. 
Towneley 8«. 



ünbenannte weibliche Köpfe, ohne An- 
gabe des Meisters. 

Tn Yieredren, rem kleinsten anfangend. 

1699. Weiblicher Kopf mit KantenhSubchen. 
Linkshin; reiches Lockenhaar unter einer Haube, de- 
ren gelappter Band nach oben zurückgeschlagen ist Ein- 
faches Halstuch mit gelapptem Bande auf der linken 
Schulter. Bechts oben W. HoUar fecU 1645. Breite 
1 ZoU 6 Lin.; Höhe 2 Zoll 1 Lin. 

1700. Niederblickender weiblicher Kopf. 

Beinahe rechtshin; in den Haaren eine Perlenschnur; 
hinten zwei Wulste mit Bändern durchflochten; Andeu- 
tung des Gewandes am Halse und auf der Schulter; das 
Ohr ist unbedeckt. Bechts imten W, Eollar fec, 1645. 
Breite 4 Zoll 6 Lin.; Höhe 2 Zoll 2 Lin. 

1701. Weiblicher Kopf mit kleiner Band- 

rosette. 

Linkshin; in den Haaren eine kleine Bosette oder 

Agraffe; einfacher Hemdkragen, auf dem rechts hinten 

fiHnf Streifen; Ansatz des linken Armes. Bechts oben 

W. Eollar f. Breite 1 ZoU 7 Lin.; Höhe 2 Zoll 1 Lin. 

1702. Weiblicher Kopf mit hellen Locken. 
Fast ganz rechtshin ; an der Seite reiche helle Locken, 

hinten ein Wulst; leicht angedeutetes Halstuch; vom 
Halsbande sind einige Perlen sichtbar. Ohne Hollars 
Namen. Breite 1 Zoll 10 Lin.; Höhe 2 Zoll 1 Lin. 

1703. Weiblicher Kopf mit dunklen 
Hängelocken. 
Dreiviertel linkshin, reiches dunkles Lockenhaar, Per- 
lenhalsband, das faltige Schultertuch wird vom von einer 



in Tierecken. 887 

Art von Bosette zusammengehalten; rechts im Hinter- 
grande etwas Kreuzschatten. ' Links oben Wlollar fecj 
rechts 1650. Breite 1 ZoU 10 Lin.; Höhe 2 Zoll 7 Lin. 

Hat Aehnlichkeit mit dem Frauenkopf 1912. Sehr selten. Ein Ab- 
druck bei Heim Weber in Bonn. 

1704. (Die Herzogin von Lenox.) 

Weibliches Brustbild, dreiviertel linkshin, reiches Lok- 
kenhaar; Perlenhalsband; vom ein Geschmeide mit drei 
Hängeperlen. Links oben W. Hollar fecit 1645. Breite 

I Zoll 10 Lin.; Höhe 2 Zoll 5 Lin. Vert vm, 175. 

Ist der Kopf ans dem BUdnieae der Herzogin von Lenoz, nach val 
Djk, 1457. Sehr selten. Ein Abdruck im berliner Museum. 

1705. (Maria Stuart.) 

Weiblicher Kopf etwas rechtshin; die dunkeln, aus 
dem Gesicht gestrichenen Haare unter einer grofsen Flü- 
gelhaube, deren Haubentuch Schultern und Brust bedeckt; 
am Halse zwei Perlenschnüre unter einer reichen Spitzen- 
krause. Rechts oben W. Hollar fecit 1645. Breite 1 ZoU 

II Lin.; Höhe 2 Zoll 7 Lin. Vert vni, 228. 

Tovneley^ 8 «. 17 /?. Gilt in England für die Königin Maria Stuart 
von Schottland. 

1706. Weiblicher Kopf mit tiefherabgehender 
Kappe. 

Etwas linkshin; eine kantenbesetzte Kappe bedeckt 
den ganzen Kopf und geht bis auf die Augenbrauen herab; 
zu beiden Seiten dunkle Locken; helles kantenbesetztes 
Kleid mit hohem Kragen. Links oben schwach W. Hol- 
lar fecit 1648. Breite 1 Zoll 11 Lin.; Höhe 2 Z. 7 L. 

Vert. Vni, 272. Ein Abdruck in der mttnchner Pinakothek. 

1707. Weibliches Brustbild mit Pelzkappe. 

Ganz linkshin; runde Pelzkappe ; doppelte Halskette; 
flacher Scheibenkragen; dunkler Pelzüberwurf; vor der 
Brust eine Bandschleife. Links oben kaum leserlich TWo^ 
lar fecit 1651. Breite 2 Zoll; Höhe 2 Zoll 10 Lin. 

Vert. Vn, 257. Sehr selten. Ein Abdruck in Windsor. 

25* 



388 Unbenaimte weibliche Köpfe 

1708. Weibliches Brastbild mit feingemuster- 
tem Halstuch. 
Dreiviertel linkshin; kurzes Lockenhaar unter einem 
gestickten bis über den rechten Oberann herab&üenden 
Kopftuche; die Brust bis zum Halse hinauf mit einem 
feingemustertem Tuche bedeckt; kleine Spitzenkrause; 
über der Stirn ein Perlenband. Links oben TT. Hottar 
fecit 1645. Breite 2 Zoll; Höhe 2 Zoll 11 Lin. 

Vert. Vm, 273. 

1709. (Maria von Medicis.) 
Weibliches Brustbild linkshin; volles Haar unter einer 
Schnebbenhaube; grofse Perle am Ohre; Perlenhalsband; 
Brusttuch mit doppeltem reichem Kantenbesatz; vom ein 
Geschmeide. Links oben VfHollar fec 1648. Breite 2 Zoll; 
Höhe 2 Zoll 11 Lin. ven. vm, 179. 

Gilt in EngUod für Maria von Medicis, Königin von Frankreich. 

1710. Weibliches Brustbild mit gestreiftem 

Schultertuch. 

Dreiviertel linkshin; mit au%elö8ten herabhangenden 

Haaren; ein schmales gestreiftes Tuch über Brust und 

Schultern gelegt. Links oben Wfollar fec: 1648. Breite 

2 Zoll 1 Lin.; Höhe 3 Zoll. vcit. vn, 82. 

1711. (Katharina Howard.) 
Weiblicher Kopf dreiviertel rechtshin; reiche Locken 
zu beiden Seiten des Gesichtes; Perlenhalsband; kein 
Halstuch; auf beiden Schultern ist das Kleid leicht an- 
gedeutet. Vom auf der Brust Wlollar fecit 1646; die 
letzte 6 undeutlich. Breite 2 Zoll 2 Lin.; Höhe 3 Zoll. 

Vert. Vin, 176. 177? Ist der Kopf der Ladj Katharina Howard. 
1428. 

1712. (Katharina Howard mit dem Muffe.) 
Weibliches Kniestück von vom, der Kopf ein wenig 
rechtshin; lockiges Haar, Perlenhalsband, Pelzüberwurf; 
die Hände stecken in einem halb dunkeln, halb hellen 
Muff. Links oben Wlollar inu. et fec: 1646. Breite 
2 Zoll 1 Lin.; Höhe 3 Zoll. vert. viii, 276. 

Gilt in England fUr Lady Katharina Howard. 



in Vierecken. 889 

1713. Weiblicher Kopf mit dreimal gebunde- 

nem Haar. 

Ganz rechtshin; das wellige Haar ist von der Stirn 
bis zmn rechten Ohre dreimal zusammengebunden; auf 
dem Scheitel nach hinten ein breites Band oder Tuch; 
Hals und Schultern sind blofs. Links unten W, Rollar 
fecit 1645, Breite 2 ZoD 2 Lin.; Höhe 2 ZoU 5 Lin. 

1714. Weiblicher Kopf mit tressendurchfloch- 

tenem Haar. 
Ganz linkshin; die aus dem Gesichte gestrichenen 
Haare werden von zwei Perlenschnüren gehalten; am 
Hinterkopfe sind mehrere Wulste mit einer feinen Tresse 
mehrfach durchflochten; auf den Schultern Andeutung 
des Gewandes. Links oben W. Hollar inu. et fecit 1645. 
Breite 2 Zoll 2 Lin.; Höhe 2 Zoll 8 Lin. 

1715. Weiblicher Kopf mit dunklen Locken. 
Fast ganz rechtshin; reiches dunkles Lockenhaar, glatt 
aus der Stirn gestrichen, hinten in einen Wulst gebun- 
den, worin eine Perlenschnur; Perlenhalsband; Andeutung 
eines gelappten Kragens auf beiden Schultern; der Hin- 
tergrund links und rechts unten schattirt. Links oben 
WloUar fecit 1648. Breite 2 ZoU 2 Lin.; Höhe 3 Zoll 

1 Lin. 

1716. (Hollars Frau niederblickend.) 
Weibliches Brustbild linkshin niederbückend, Locken- 
haar zu beiden Seiten; einfaches Halstuch mit schmalem 
doppeltem Besatz; von der Perlenschnur um den Hals 
sieht man vom drei Perlen. Ohne Hollars Namen. Breite 

2 Zoll 6 Lin.; Höhe 3 Zoll 3 Lin. Vert vii, 4. 

Gilt ftir Hollars Frau. 

1717. (Hollars Frau vom Rücken.) 
Dasselbe Brustbild vom Rücken gesehn linkshin; das 
Gesicht ist gänzlich durch die Locken verdeckt; Perlen- 
schnur mit einem Bändchen zusammengebunden; einfaches 
Halstuch mit doppeltem Besatz. Rechts auf halber Höhe 



390 Ünbenannte weibliche Köpfe 

W. HoUar fecit 1645. Breite 2 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 

3 Lin. Yert yn, 5. Gut ebenfalls für Hollars Frau. 

1718. (Henrietta Maria.) 
Halbe Figur, dreiviertel rechtshin; Perlenschnüre in 
dem Lockenhaar; einfaches Perlenhalsband; vor der Brost 
ein achteckiges Juweel mit Schleifen; die Hände Tom 
zusammengelegt. Lii^ks oben W. Hollart fecit Londini 
1637 (die beiden letzten Ziffern unsicher). Zweifelhaft. 
Breite 2 Zoll 10 Lin.; Höhe 3 ZoU 10 Lin. 

Yert. YIII, 285. Gilt in England für die Konigin Henrietta Maria. 
Ein Abdruck in Windsor. 

1719. Weibliches Brustbild mit kleiner 

Männerkappe. 
Dreiviertel rechtshin; auf dem Scheitel eine kleine 
oben zugespitzte Männerkappe; die Haare am Nacken 
kurz abgeschnitten, vom an den Schläfen grade herab- 
hangend; Perlenhalsband, woran ein Geschmeide; geblüm- 
tes Mieder mit Schnüren. Rechts oben W. Hollar fecit 
1645, Breite mindestens 2 ZoU 11 Lin.; Höhe minde- 
stens 4 Zoll 2 Lin. 

1720. (Henrietta Maria.) 
Halbe Figur dreiviertel linkshin; Lockenhaar; doppel- 
tes Perlenhalsband; vor der blo&en Brust eine helle Band- 
schleife; mehrere Perlenketten von Schulter zu Schulter;, 
die Hände vorn zusammengelegt; in der Bechten Blumen. 
Ohne HoUars "Namen. Breite der Platte mindestens 3 Zoll 
7 Lin.; Höhe mindestens 5 Zoll 9 Lin.; unten ein Ab- 
schnitt von 9 Lin. Vert VIII, 248. 

Gilt in England fUr die Königin Henrietta Maria. Ein Abdruck in 
Windsor. 

1721. (Katharina Hov^rard.) 
Kniestück; sie steht an einem Tische, veorauf sie den 
linken Arm auflegt; der Kopf dreiviertel rechtshin, ganz 
wie das ovale Bildnifs 1423. Ohne HoUars Namen. Breite 
5 Zoll; Höhe 7 Zoll 1 Lin. Vert vm, 209. 

Sehr selten; gilt in England flir Lady Katharina Howard. Towneley 
• 17 H. 10 /J. 



in OyaUa. 391 

1722. (Lady Garrard.) 

Halbe Figur, fast Eniestück, dreiviertel rechtshin; 

rechts ein reichverziertes GefiUs, worin ein Lorbeerbaum; 

sie fafst mit der Rechten zwei LorbeerhUtter. Bechts 

oben W, Hollar fecU 1652. Breite 5 Zoll 5 Lin.; Höhe 

7 Zoll. Vert. Vm, «88. 

Gilt bei Towneley 827 fttr Lady Gerard. Unter dem Abdrucke des 
britischen Ifnaenms ist bemerkt Ladjf Oarrard wife of Sir Tho' 
Garrard. 



1723. Zwei jugendliche weibliche Köpfe. 
Der links beinahe linkshin, die Brust von vom; der 

rechts ganz linkshin, im linken Ohre eine Perle; rechts 
unten auf der Schulter eine Rosette. Rechts oben W. Hol- 
lar fecit 1645. Breite 4 Zoll 5 Lin. ; Höhe 3 Zoll 3 Lin. 

Vert V, 71. 

1724. Fünf weibliche Brustbilder neben- 

einander. 
Die drei links haben unbedeckte Köpfe und Schei- 
benkragen; die beiden rechts haben hohe Pelzmützen und 
Mühlsteinkragen. Links oben W. Hollar f. Breite 4 Zoll 
5 Lin.; Höhe 1 Zoll 5 Lin. Vert vu, i. 

Unbenannte weibliche Köpfe, ohne An- 
gabe des Meisters. 

InOvalen. 
1725. (Alathea von Arundel.) 
Brustbild dreiviertel rechtshin;, reiches Lockenhaar, 
worin links oben eine Schleife; Perlenhalsband mit Hänge- 
perle; blolse Brust; Perlenschnur von Schulter zu Schul- 
ter; der Hintergrund weifs. Ohne Hollars Namen. Gro- 
fser Durchmesser 2 Zoll 11 Lin.; kleiner 2 Zoll 2 Lin. 

Vert Vn, 2 oder Vni, 851. Stand msprUnglich mit dem folgenden 
auf derselben Platte, und gilt für Alathea Gräfin von Arundel. 

1726. (Lady Mowbray & Maltravers.) 
Brustbild dreiviertel linkshin, reiches Lockenhaar; hin- 
ten ein Wulst mit feiner Tresse durchflochten; Perlen- 



392 Unbenannte weibliche Köpfe in Ovalen. 

halsband; blofse Brust; kanteabesetztes Brusttuch; Perle 
in jedem Ohr; der Hintergrund weifs. Ohne Hollars Na- 
men. Grofser Durchmesser 2 ZoU 1 1 Lin. ; kleiner 2 Zoll 

2 Lin. Vert. Vn, S oder Vin, 862. 

Stand ursprünglich mit dem vorigen auf derselben Platte, und gilt 
für Lady Mowbray & Haltravers, Schwiegertochter der Gräfin von 
Anindel. 

1727. (Dorothea von Suffolk.) 
Brustbild dreiviertel rechtshin; in dem dichten dun- 
keln Lockenhaar links eine weifse Feder; auf der Stirn 
kleine Löckchen; Perle im linken Ohr, Perlenhalsband, 
blofse Brust; ein Theil des Gürtels ist sichtbar. Links 
unten W. Hollart f. ; das t ist zuweilen ausgekratzt. Breite 
der Platte 3 Zoll 4 Lin.; Höhe 4 Zoll 2 Lin.; grofser 
Durchmesser 3 Zoll 11 Lin.; kleiner 3 ZoU. 

Ist nach Vert. VUI, 217 das BUdnifs der Gräfin Dorothea von Suffolk. 

1728. (Anna Webouts.) 
Weibliches Brustbild dreiviertel Unkshin; in der Lin- 
ken hält sie einen Fächer; hinten rechts ein Vorhang; 
links über einem Geländer ein Paar Bäume. Rechts un- 
ten auisei;halb des Ovales W. Hollar fecit 1652. Breite 
der Platte 3 ZoU 6 Lin.; Höhe 5 ZoU. Grofser Durch- 
messer 3 ZoU 10 Lin.; kleiner 2 ZoU 11 Lin. 

Vert. Vin, 271. Nach Towneley 829 Madam Anne WebouU Ängloise. 
lil n ß. Unter dem Abdrucke des britbchen Museums' ist be- 
merkt Anne WybouU. 

1729. (Maria von Warwick.) 
Brustbild dreiviertel rechtshin; die Hände vom zu- 
sammengelegt; in derXinken hält sie Rosen; hinten ein 
Vorhang, der rechts eine Femsicht in einen Garten fi^i- 
läfst. Links unten Wlollar fecit 1652. Grofser Durch- 
messer 3 ZoU 10 Lin.; kleiner 2 ZoU II Lin. 

Vert. Vlir, 809. Aeufserst selten; ein Abdruck in Windsor. Gilt fllr 
das BUdnifs der Gräfin MaVia von Warwick. Towneley 6 Yi 12 /? 6 p. 

1730. Weibliches Brustbild mit einer 
Schnebbenhaube. 

Dreiviertel linkshin; kleine Schnebbenhaube; reiches 
Lockenhaar, woran unten zu beiden Seiten je eine Band- 



Weibliche Binstbilder in Achtecken. 898 

schleife; schwarzes Halsband mit einem Hängekreuz; drei- 
faches Brost- und Schultertuch, vom eine dunkle Band- 
schleife, in deren Mitte ein Kreuz. Rechts oben Wlollar 
delineauit et fedt 1648. Breite der Platte 3 ZoU 11 Lin.; 
Höhe 4 Zoll 11 Lin. Grofser Durchmesser 4 Zoll 1 Lin.; 
kleiner 3 Zoll 5 Lin. Vert. vm, 270. 

1731- (Elisabeth von Essex.) 
Brustbild dreiviertel rechtshin, im Haare links eine 
schwarze Feder; einfacher weiiser Hemdkragen. Links 
unten W. Hollar f, Grofser Durchmesser 4 ZoU; kleiner 
3 Zoll. 

Ist nach Vertue Vm, 219 das BAdnifs der Elisabeth Pawlett, zweiten 
Gemahlin des Grafen Robert von Essex, 1400. 1401. 



1732—1735. Weibliche Brustbilder in 
Achtecken. 

Folge von vier Blatt ohne Nummern und Hollars Na- 
men. Breite im Lichten 3 Zoll 2 — 6 Lin. ; Höhe 4 Zoll 

5 — 8 Lin. Vert. VII, 51 — 55. 

1732. (1.) Weibliches Brustbild mit einfa- 
eher Perlenschnur. Dreiviertel rechtshin; fein ge- 
locktes Haar; Perlenhalsband; Kantentuch ; Perlenschnur 
von Schulter zu Schulter; bauschige Aermel; die Linke 
ruht auf dem Magen. Spätere Unterschrift Sould by Ro : 
toalton at his shop at the toest end of paules, 

1733. (2.) Weibliches Brustbild mit dreifa- 
eher Perlenschnur. Dreiviertel linkshin; Lockenhaar; 
doppeltes Perlenhalsband; dreifache Perlenschnur von 
Schulter zu Schulter; die Hände stecken in einem dun- 
kehi Muff. 

1734. (3.) Weibliches Brustbild mit einem 
Männerhut. Dreiviertel linkshin; dunkler Männerhut; 
Halstuch mit Kantenbesatz ; sie zieht sich mit der Rech- 
ten den linken Handschuh an. 



894 Unbenannte Kinder und Kmd«rk6pfe. Unbenaimte Zerrbilder. 

1735. (4.) Die Dame am Klavier. Ganz linkeh 
hin; sie spielt auf einem links stehenden Klavier. Auf 
späteroi Drucken steht rechts unten der Namenszug von 
P. Stent, auch ist diese Platte in den Titel des folgen* 
den musikalischen Werkes eingedruckt: Parthenia or the 
tnaidenhead of the first musicke that eter toas prmted for 
the Virginalls. Composed by three famous Masters : Wil- 
liam Byrdy D^ John Bull, and Orlando Gibbons, Gentle- 
men of his Majesties Chappell. Dedicated to all the ma- 
sters and lovers of Musick, Unten Prmted for John 
Clarke, at the lower end of Cheapside, entring into Her- 
cers ChappelL 1651. Cum privilegio. 



Unbenanntje Kinder und Kinderköpfe. 

1736. Nackter Knabe unter einöm Baume 
schlafend. 

Der Kopf rechts, die Fü&e links; das Tuch, worauf 
der Kopf ruht, bedeckt auch einen Theil des rechten Ar- 
mes; der Baum rechts hinten ist fast verdorrt; links Fem- 
sicht auf mehrere Bäume und eine Art von Zelt. Ohne 
Hollars Namen. Sehr zweifelhaft. Breite der Platte 4 Zoll 

9 Lin.; Höhe 3 ZoU 1 Lin. Ein Abdruck in Manchen. 

1737. Drei sich deckende Kinderköpfe. 
Dreiviertel linkshin, etwas nach unten blickend. Rechts 
unten W. Eollar fecit 1645. Breite 3 Zoll 6 Lin.; Höhe 

2 Zoll 2 Lin. Vert v, 70. 



1738—1744. UDbenannte Zerrbilder, je 
zwei auf derselben Platte. 

Sieben Blatt ohne Nummern und HoUars Namen. 
Breite 4 Zoll 3 — 7 Lin.; Höhe 2 Zoll 7 — 8 Lin. 

Vgl. die Anmerkung bei Vertue V, 18. Sotzmann. 

1738. (1.) Zwei männliche Köpfe; der links trägt 
eine Art Nachtmütze, die hinten herabhangt; der rechts 
ist ohne Bedeckung und hat eine ungeheure Oberlippe. 



Unbenaimte Zerrbilder. ' 896 

1739. (2.) Links ein weibKcher Kopf mit spitzer 
Nase, zwei Oberz&hnen und drei UnterEfthnen; rechts ein 
männlicher tonsurirter Kop£ 

1740. (3.) Zwei männliche Köpfe mit zwei sehr ahn- 
liehen Baretten; der links hat eine grofse Oberlippe, der 
rechts fast gar keine Nase. 

1741. (4.) Links ein weiblicher Kopf mit hoher 
Mütze, von der hinten ein Band herabhangt, das anf die 
rechte Schtdter geht; rechts ein männlicher mit einer 
Mütze; das rechte Auge scheint zngeschwollen; vom vier 
Knöpfe. 

1742. (5.) Links ein weiblicher Kopf mit vorstehen- 
dem Munde; hinten eine Haarflechte, vom eine Nelke 
im Busen; rechts ein männlicher mit einer Mütze, die 
hinten vierfach übereinander gelegt ist. 

1743. (6.) Links ein männlicher Kopf ohne Bedek- 
kung mit übermäisig langem Kinn; rechts ein weibhcher 
mit sehr gebogener Nase und einer Mütze, von der. ein 
Zipfel auf die Schulter herabgeht. 

1744. (7.) Links ein männlicher Kopf ohne Bedek- 
kung; dicke Oberlippe; zwei Oberzähne; rechts ein weib- 
licher mit grofser Oberlippe und mit hinten herabhangen- 
der Nachtmütze. 

1745. Die Alte mit hoher Kopfbedeckung. 
Stark verzerrtes Gesicht einer alten Frau rechtshin; 
die Nase fehlt fast ganz; ein Unterzahn ist sichtbar; der 
Kopfputz besteht in einer hohen wulstartigen Mütze, und 
scheint nicht vollendet zu sein; er geht an der rechten 
Seite des Kopfes bis auf die Schulter herab. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite mindestens 1 Zoll 3 Lin.; Höhe min- 
destens 2 Zoll 2 Lin. 

1746. Zwei verzerrte Köpfe. 
Links ein weiblicher mit hoher Haube, auf der oben 
eine Bandschleife; das Halstuch scheint einen Pelzkragen 
zu haben; rechts ein männlicher mit spitzem Ohr und 



396 Unbenannte Zerrbilder. 

langem bis auf die Brust herabreichenden Bart. Ohne 
Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 6 Zoll 2 Lin.; Höhe 

3 Zoll 10 Lin. Ein Abdruck in der wiener Hofbibliothek. 

1747. Zwei verzerrte Köpfe, oval und rund. 

a) Links in einem Oval ein verzerrter Kopf, fast von 
vom, etwas linkshin, dessen Gesicht zum Theil aus zwei 
Vögeln gebildet wird; er trägt über einem Tuche einen 
spitzen Strohhut mit allerhand Zierrath, worunter man 
einen grofsen Löffel bemerkt. Unterschrift Behould . . . 
ttoenty, Grofser Diurchmesser 3 Zoll 7 Lin.,- kleiner 2 Zoll 

9 Lin. 

b) Rechts ein Kopf ganz rechtshin in einem Runde, 
um welches noch ein Oval gezogen ist. Kehrt man das 
Blatt von oben nach unten, so erhält man ein Gesicht 
ganz linkshin, indem die Nase zum Kinn wird, üeber- 
schrift The Pope . . . find. Unterschrift verkehrt The tois- 
dorn . . . God. Ohne Hollars Namen. Zweifelhaft. Gro- 
fser Durchmesser des Ovals 3 Zoll 8 Lin. ; kleiner 2 Zoll 

10 Lin.; Durchmesser des Rundes 2 ZoU 4 Lin.; Breite 
des Ganzen 5 ZoU 9 Lin.; Höhe 3 Zoll 8 Lin. 

Ein Abdruck bei Herrn Hertel in Nürnberg. 

1748. Sieben meist verzerrte Köpfe neben- 

einander. 
Die beiden äufsersten links sind rechtshin gewendet; 
rechts daneben zwei andere linkshin gewendet; dann einer 
im Umrifs rechtshin, dann zwei linkshin. Ohne Hollars 
Namen. Breite 3 Zoll 10 Lin.; Höhe 1 Zoll 3 Lin. 

Ein Abdruck im berliner Museum. 

1749. Neun Köpfe. 
In der Mitte ein männlicher alter Kahlkopf ganz links- 
hin; rechts zwei wohlgebildete sich deckende weibliche 
Köpfe ganz linkshin; links drei Köpfe, von denen der 
am meisten rechts stehende mit geschlossenen Augen sich 
rechts tiberbeugt; oben im Hintergrunde drei verzerrte 
Köpfe. Ohne Hollars Namen. Breite 4 Zoll 4 Lin. ; Höhe 

1 Zoll 4 Lin. Ein Abdruck in Manchen. 



Kleines Zeichenbach. 397 

1750 — 1761. Kleines Zeichenbuch. 

Folge von zwölf Blatt, einschliefslich des Titels; von 
verschiedener Grölse; ohne Nummern, und aufser dem 
Titel und No. 12 ohne Hollars Namen. Nur der Titel 
scheint von seiner Hand. Vert. V, 97 — 106. 

1750. (1.) Titel. In einem Zimmer sitzt vom an 
einem Tisch ein zeichnender Mann linkshin vor einem 
Gitterfenster; rechts hinter ihm hängt ein runder Hut 
an der Wand; über seinem Kopf auf einem Sims meh* 
rere Bücher. Oben ein Schnörkelschild, worauf Ä Booke 
of DratDtnges Performed according io the best order for 
ese ^ Breuity ihat is yet extant. Links unten W. HoUar 
fecit. Unterschrift London printed and are to be sould by 
Peter Stent at the White horse in Guiltspurstreete tcithout 
Newgate. 1630. Breite 2 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 4 Zoll 4 Lin. ; ohne dieselbe 4 Zoll. 

1751. (2.) Neun Nasen in drei gleichen Reihen. Nur 
an der unten rechts stehenden nach links gewendeten ist 
ein Theil der Oberlippe sichtbar. Breite 3 Zoll 2 Lin.; 
Höhe 4 Zoll 1 Lin. 

1752. (3.) Sieben Munde und Nasen. Der Mund 
in der Mitte der Platte nach linkshin geöffiiet zeigt zwei 
Zähne. Breite 3 Zoll 3 Lin.; Höhe 4 Zoll. 

1753. (4.) Drei Ohren und sechs Augen in drei glei- 
chen Reihen. Das Auge links unten ist ganz nach rechts 
gewendet. Breite 3 Zoll 2 Lin.; Höhe 4 Zoll. 

1754. (5.) Sechs Arme und Schultern. Die beiden 
auf der rechten Seite sind Unke Arme und hängen fast 
parallel nach unten. Breite 3 Zoll 2 Lin. ; Höhe 4 Zoll. 

1755. (6.) Acht Hände. Die beiden untersten sind 
mit den Fingerspitzen rechtshin gewendet. Breite 3 Zoll 

3 Lin.; Höhe 4 Zoll. 

1756. (7.) Sieben Füfse. Die unten rechts und links 
zeigen die Sohle; der rechts auf halber Höhe mit der 
Spitze linkshin gewendet Breite 3 Zoll 2 Lin. ; Höhe 

4 Zoll 1 Lin. 



898 Binde nach van Dyk. 

1757. (8.) Sechs Beine, nebst FüCsen, von d^ien drei 
mehr, drei weniger ausgefiihrt sind. Die beiden am mei- 
sten links stehenden sind ausgeführt Breite 3 Zoll 8 Lin.: 
Höhe 3 Zoll 11 Lin. 

1758. (9.) Fünf Köpfe. Oben zwei bärtige, unten 
rechts ein Frauenkopf ganz linkshin. Breite 3 Zoll 2 Lin.; 
Höhe 4 Zoll 1 Lin. 

1759. (10.) Vier Köpfe imUmrüs; unten rechts der 
eines langbärtigen Alten. Breite 3 Zoll 3 Lin.; Höhe 
4Zon. 

1760. (11.) Weibliche nackte Figur, ungefähr in der 
Stellung der mediceischen Venus, zweimal; links im Um- 
rifs, rechts ausgeführt. Breite 3 Z.; Höhe 3 Z. 11 L. 

1761. (|2.) Männliche nackte Figur ganz von vom, 
zweimal; links im Umriis, rechts ausgeftLhrt, der Kopf 
linkshin, der rechte Arm ausgestreckt. Unten in der Mitte 
W. Hollar fec. Breite 3 Zoll 2 Lin.; Höhe 4 Zoll 1 Lin. 



1762—1765. Hände nach van Dyk. 

Folge von vier Blatt oljne Nummern und Hollars Na- 
men. Zweifelhaft. Ein Abdrnck in der wiener Hofbibliothek. 

1762. (1.) Zwei Hände. Links eine Linke, die einen 
nach oben gehenden Stab hält; rechts etwas höher eine 
Rechte nach unten gerichtet, an der die weüse Manschette 
des Hemdes angedeutet ist. Rechts unten Ant. van dyck 
innen. Breite der Platte 2 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Z. 6 L. 

1763. (2.) Drei Hände. Links eine Rechte rechts- 
hin, die eine Rolle Papier hält; Andeutung des Hemdes; 
rechts darunter eine Linke mit Andeutung des Hemdes; 
rechts oben der Daumen und zwei Finger einer Rechten. 
Links oben sehr kritzlich Ant. van dyck innen. Breite 
der Platte 3 Zoll 8 Lin.; Höhe 2 Zoll 5 Lin. 

1764. (3.) Drei Hände. Links eine Rechte mit An- 
deutung des Hemdes auf einem Tisch ruhend; rechts un- 



Anatomie nach Leonardo da Vmci. 899 

ten eine Linke auf einer Leiste rohend; rechts oben eine 
Rechte nach vom gerichtet In der Mitte auf halber Höhe 
sehr kritzlich Ant. van dyck mtien. Breite der Platte 3 Zoll 
9Lin.; Höhe 2 Zoll 7 Lin. 

1765. (4.) Drei Hfinde. Oben eine Linke mit einem 
Stabe; in der Mitte eine Bechte mit einem Degengriff; 
unten eine Linke mit einem Briefe. Unten in der Mitte 
Ant: Van Dyck tn^^ Breite der Platte 2 Zoll; Höhe 
4 Zoll 4 Lin. 



1766. Mehrere Hände und Arme. 
Rechts ein nackter männlicher Oberkörper, der unge- 
fähr mit den Augen an den oberen Plattenrand reicht; 
der rechte Arm nach Tom ausgestreckt; links daneben 
eine linke Hand, die einen Stab hält. Ohne HoUars Na- 
men. Breite 4 Zoll 2 Lin.; Höhe 1 Zoll 5 Lin. 

1767. Zwei Augen und zwei Köpfe. 
Links ein rechtes Auge ganz von vom, meisterhaft 
ausgefbhrt; rechts daneben im UmriTs ein viel kleineres 
Auge ganz linkshin ; und zwei männUche einander zuge- 
kehrte Köpfe. Links unten Hollar fecU. Breite 3 Zoll 
8 Lin.: Höhe 1 Zoll 6 Lin. 

Ein Abdrnck in der wiener Hofbibliofliek. 



1768 — 1774. Anatomie nach Leonardo 

da Vinci. 
Sieben Blatt ohne Nummern von verschiedener Gröfse. 

1768. (1.) Ein menschlicher Rumpf von hinten, an 
dem die Muskeln sehr stark ausgedrückt sind; der linke 
Schenkel reicht etwas tiefer herab als der rechte. Links 
unten Leonar: da Vinci inu. W. Hollar fedt 1645. Breite 
mindestens 1 Zoll 11 Lin.; Höhe 2 Zoll 11 Lin. 

Vert. V, 28. 

1769. (2.) Unbärtiger Kahlkopf ganz linkshin, mit 
herauspräparirten Bändern, drei an der Nase, drei an der 



400 Anatomie nach Leonardo da VincL 

Oberlippe, welche nach rechts oben auseinandergehn; das 
Auge ist erhalten. Links oben Leonardo da Vinci inv: 
WloUar fecit 1600; sehr deutlieb, doch scheint über der 
ersten Null etwas verändert Breite 2 Zoll 4 Lin.; Höhe 
3 Zoll 1 Lin. 

1770. (3.) ünbärtiger Kahlkopf ganz linkshin, mit 
heranspräparirten Bändern; das Auge und die drei Bän- 
der an der Oberlippe fehlen. Rechts oben undeutlich 
Leonardo da Vind inu, W. Hollar fec. 1660. Breite 
2 Zoll 3 Lin.; Hohe 3 ZoU 1 Lin. 

1771. (4.) Menschliche halbe Figur ganz linkshin, 
als Muskelpräparat; von dem Ohre nach dem Schlüssel- 
bein geht ein starker grader Muskel herab, ein anderer 
liegt gewunden in der Gegend der Schulter; der Arm 
scheint zu fehlen. Links oben Leonardo da Vinci inv.; 
rechts W. Hollar fedt 1651. Ex Collectione Arund: Breite 
2 Zoll 6 Lin.; Höhe 4 Zoll 10 Lin. vert. v, 22. 

1772. (5.) Ein männlicher Rumpf ganz linkshin vom 
Halse bis zum Unterleibe ; der linke Arm unter der Ach- 
sel abgeschnitten; alle Muskeln sehr stark angegeben. 
Links oben Leonardo da Vind inu. W. Hollar fedt 1645. 
Breite der Platte 2 Zoll 10 Lin.; Höhe 4 Zoll 5 Lin. 

Vert V, 21. 

1773. (6.) Unterer Theil eines zersägten Schädels, 
in dessen Höhlung man hineinsieht; links unten in der 
Kinnlade vier oder fiinf Zähne. Auf derselben Seite un- 
ten Leonardo da Vind delin.; rechts Wfollar fedt 1651. 
Breite 2 Zoll 11 Lin.; Höhe 2 Zoll 9 Lin. vcrt, v, 20." 

1774. (7.) EinTodtenkopfrechtshin; der Hinterkopf 
ruht auf einer viereckigen Unterlage; fünf Ober- und fünf 
Unterzähne, die grade auf einander passen. Links oben 
Leonardo da Vind in: W. Hollar fecit; rechts oben 1645. 
Breite 3 Zoll 6 Lin.; Höhe 2 Zoll 11 Lin. Vert. v, 19. 



Mifsgeborten. 401 

1775. Ein Todtenkopf. 
Linkshin auf zwei sich kreuzenden Knochen liegend; 
links und rechts ein wenig Gras und Kräuter. Unten 
ein lateinisches Distichon Criminis . . . facit, Rechts un- 
ten WloHar fecit 1652. Breite 2 ZoU 3 Lin.; Höhe 1 Zoll 
10 Lin. Veit. V, 107. 

Selten. Ein Abdrnck in der wiener Hofbibliothek. 



Mifsgeburten. 

1776. Der Tartar mit dem Pferdehals. 
Ganze Figur etwas rechtshin; er hat einen Pferde- 
hals, woran rechts ein Menschenkopf; in der Linken hält 
er einen Bogen, in der Rechten einen Pfeil. Links oben 
The Efßgies of a Monstrous Tartar, teken in Bungary. 
feb. 1664. Are to be sould at ihe Globe in the Ould Bai- 
lye. Links unten Wiih ÄUawance May 23. 1664. Roger 
Liestrange. Unterschrift This Tartar toas taken prisoner 
by Count Serini, a creature of extraordinary strength and 
valour, who hatdng spent all his arrotos in fight against 
the Christian was taken alivefind so continues, being kept 
carefuUy in these parts. Ohne Hollars Namen; zweifel- 
haft; der Schrift nach nicht von ihm. Breite 6 Zoll; 
Höhe mit der Schrift 8 Zoll 2 Lin.; ohne dieselbe 7 Zoll 
6 Lin. 

Aeufserst selten ; ein Abdruck in Windsor nnd einer bei Herrn Francis 

Qraves in London. Towneley 4 U. 14 /J 6 p. 
Nachstich a) von der Gegenseite von W. Faithome. Towneley 5 K 
Nachstich b) von ,,Cristoffer boghe.'* Towneley 430. 

1777. Die Zwillinge Colloredo. 
Ein Mann in ganzer Figur dreiviertel rechtshin, an 
dessen Leibe ein kleines Kind angewachsen ist; der Mann 
trägt Hut und Mantel, das Kind, dessen Kopf hinten über- 
hängt, hat nur ein Tuch um den Hals geschlungen. Dar- 
unter Mifsgeburt. Eigentliche Abbildung der Monstrosi- 
sehen geburt zweier an einander gewachsenen Menschen- 
kindern , so dieses ietzlauffenden Jahres 1635 in Martio 

26 



402 OrnatoB mnliebris. 

ZU Cötten gewessen, und sich um gelt cor iedermann sehen 
lassen, deren das kleineste (toelches von dem grossen das 
Leben hat und sich bewegt, auch etwas wenig Stimme van 
sich giebt, doch nichts redet, blind, mit kleinen Händen 
an ieglicher drey finger und nur ein fufs habend, auch so 
wie hier zu sehe bekleydet ist) Johan Baptista, der art- 
dere aber Lazarus genannt, cö Genoa bürtig, ihres alters 
IT Jahren, nach ihrer lebedigen proportion iederman für 
äugen gestellt. Ohne Hollars Namen. Breite 5 Z. 5 L. ; 
Höhe mit der Schrift 7 Zoll 8 Lin. ; ohne dieselbe 6 Zoll. 

VerL Vm, 307. Bei Towneley 429 heifsen diese Zwillinge Johann 
Baptista und Lazarus Colloredo. 10 M. Aeufserst selten. Ein Ab- 
dnick bei Herrn Francis Graves in London. 



1778—1803. Ornatus mnliebris. 

Weibliche Trachten in ganzen Figuren. Folge von 
sechs und zwanzig numerirten Blättern ohne den Titel; 
die Nummern stehn rechts oder links unten. Breite der 
Platten 2 Zoll 9 — 11 Lin. ; Höhe 5 Zoll bis 5 Zoll 2 Lin. 

Vert Vn, 66 — 83. Townelej 1 tt 6 /^. 

1778. Titel, ganz in Kupfer gestochen Ornatus Mn- 
liebris Anglicanus or The Severall Habits of English Wo- 
men, from th^ Nobilitie to the contry Woman, as they 
are in these times, Wenceslaus Hollar, Bohemus, fecit Lon-- 
dini, A* 1640. Cum priuilegio Regis. 

Spätere Dmcke haben die Adresse von P. Stent. 

1778a. 1. Die Dame mit dreifacher Perlen- 
schnur. Dreiviertel rechtshin; blofser Kopf; Locken- 
haar; Perlenhalsband; eine dreifache Perlenschnur geht 
von der rechten Schulter unter dem linken Arme durch ; 
in der Rechten ein Federwedel. Keine Handschuhe. Links 

unten W. Hollar fecit. Vgl. Runde Frauentrachten 1918. 

1779. 2. Die Dame mit der Perlenschnur als 
Gürtel. Dreiviertel linkshin ; blofser Kopf; Lockenhaar ; 
Perlenhalsband; statt des Gürtels eine Perlenschnur; beide 
Hände herabhangend; Handschuhe. Lhiks unten Hollar 
inu. 1640. 



Omatiis muliebiifl. 408 

1780. 3. Die Dame mit dem grofsen Ge- 
schmeide. Dreiviertel rechtshin; blofser Kopf; Lok- 
kenhaar; Perlenhalsband mit Hängeperle; beide Hände 
herabhangend, die Rechte tiefer als die Linke; keine 
Händschuhe; vor der Brust ein Geschmeide, das von 
12 Perlen eingefafst ist. Ohne Hollars Namen. 

1781. 4. Die Dame mit dem Fächer. Drei- 
viertel linkshin; blofser Kopf; rechts eine Bandschleife 
im Haar; Perlenhalsband mit Hängeperle; PerlenschnOre 
am Mieder; die Rechte hält einen Fächer, die Linke fafst 
das Gewand; keine Handschuhe. Rechts unten W. Hollar 
fedt 1639, 

1782. 5. Die Dame mit dem Band als Gürtel. 
Ganz von vom; blofser Kopf, Lockenhaar, Perlenhals- 
band mit Hängeperle ; die Linke auf den Magen gelegt, 
die Rechte fafst das Gewand; Handschuhe; statt des Gür- 
tels trägt sie ein Band mit einer Schleife. Links unten 
Bollar fecit 1639. 

1783. 6. Die Dame mit Muff und Pelzstrei- 
fen. Dreiviertel rechtshin; blofser Kopf, worauf links 
eine Bandschleife; Perlenhalsband mit Hängeperle; die 
Rechte steckt in einem Muff, die herabhangende Linke 
ist mit einem Pelzstreifen umwickelt. Rechts unten Hollar 
fedt 1639, 

1784.7. Die Dame an den beiden Stufen. Drei- 
viertel rechtshin; blofser Kopf, Perlenhalsband, Pelzstrei- 
fen; die Linke steckt in einem Muff, die Rechte fafst das 
Gewand, um zwei Stufen rechts hinaufzusteigen. Ohne 
Hollars Namen; links unten 1639, 

1785. 8. Die Dame mit den Blumen. Dreivier- 
tel linkshin; blofser Kopf, Perlenhalsband; Perlenschnur 
von Schulter zu Schulter; die übereinandergelegten Hände 
halten mehrere Blumen. Links unten Hollar fecit 1638, 

1786. 9. Die Dame mit der Marmorkugel. Et- 
was rechtshin; in den Haaren links eine helle Feder; Ohr- 
ringe; beide Hände haben das Gewand gefafst; am Gür- ' 

26* 



40-1 Ornatus mnliebris. 

tel hriDgt eine Marmor- oder Glaskugel zum Kühlen der 
Hände. Links unten Hollar inu, 1640, 

1787. 10. Die Dame mit Fächer und Spiegel. 
Fast vom Rücken, der Kopf ganz rechtshin ; Blumen im 
Haar; Perlenhalsband; halb entfalteter Fächer; die Hände 
sind nicht sichtbar; rechts hängt ein achteckiger Spiegel. 
Rechts unten W. Hollar inu, 1639, 

1788. 11. Die Dame mit Perlenarmbändern. 
Fast von vom, der Körper etwas linkshin, der Kopf et- 
was rechtshin; blofses Haar, Perlenhalsband; Perlenarm- 
bänder; die Rechte unter der Brust, die Linke herab- 
hangend. Links unten Hollar fecit 1639, 

Vgl. Runde Franentnchtcn 1911. 

1789. 12. Die Dame mit Maske, Kappe und 
Muff. Ganz rechtshin; Halbmaske; dunkle Kappe, un- 
ter dem Kinne zusammengebunden; dunkles Uebergc- 
wand; die Hände stecken in einem Muff; am rechten 
Arm hängt ein Federwedel. Links unten Hollar inu, 
1639. 

1790. 13. Die Dame mit Maske und Muff. 
Dreiviertel linkshin; blofser Kopf; Halbmaske; grofse 
Brustschleife ; die Linke steckt in einem Muff, die Rechte 
ist vom Kleide verdeckt. Ohne Hollars Namen. 

1791» 14 Die Dame mit Kappe und Muff. 
Dreiviertel linkshin; dunkle Kappe, unter dem Kinn zu- 
gebunden; die Rechte steckt in einem Muff, die Linke 
hat das Gewand gcfafst; keine Handschuhe. Links un- 
ten Hollar fecit 1638, 

1792. 15. Die verschleierte Dame. Fast ganz 
rechtshin ; Kopf und Gesicht von einem feinen durchsich- 
tigen Schleier bedeckt; die Rechte herabhangend; die 
Linke hält vor der Brust einen Federwedel. Rechts im- 
ten Hollar fecit 16W, 

1793. 16. Die blonde Dame. Ganz vom Rücken ; 
in dem hellen Lockenhaar rechts eine Bandschleife; Hals- 



Omatus muliebris. 405 

tuch mit dreifachem Kantenbesatz; das Obergewand in 
die Höhe genommen ; Gesicht und Hände sind nicht sicht- 
bar. Rechts unten Hollar inu, iö-W. 

1794.17. Die Dame mit dem Männerhut. Fast 
vom Rücken, der Kopf rechtshin: Männerhut; Halstuch 
mit dreifachem Kantenbesatz; die Hände sind nicht sicht- 
bar; die Linke scheint das Obergewand aufzunehmen. 
Links unten Hollar inu. 1640. 

1795. 18. Die Dame mit Männerhut und hel- 
lem Muff. Dreiviertel rechtshin; breitkrämpiger Män- 
nerhut; Mühlsteinkragen: dunkles Gewand; die Hände 
stecken in einem hellen Muff. Ohne Hollars Namen. 

1796. 19. Die Dame mit Männerbut und ge- 
blümtemünterrock. Ganz linkshin ; schlichtes Haar ; 
die Hände Obereinandergelegt; das aufgenommene Ober- 
gfewand vom linken Arme gehalten. Links uutcn W, Hol-- 
lar inu. 1640. 

1797. 20. Die Dame mit Männerhut und Band- 
scbleifen. Dreiviertel linkshin ; Mühlsteinkragen ; Band- 
schleife je vor der Brust und am Gürtel; dunkles Gewand; 
weifse Schürze; beide Hände herabhangend. Links un- 
ten Hollar fec: 1640. ' 

1798. 21. Die Dame mit Männerhut und dunk- 
lem Muff. Dreiviertel rechtshin; Männerhut über einer 
Kantenmütze; einfaches Halstuch mit einer Bandschleife; 
helles Gewand; die Hände stecken in einem dunklen Muff, 
Rechts unten undeutlich Hollar fecii 16.. 

1799. 22. Die Frau mit der Scheere. Ganz 
linkshin; Kantenmütze; dunkles Haar; die Hände unter 
der Brust übereinandergelegt; links hängt eine Scheere. 
Rechts unten Hollar fecit 1640. 

Vgl. Runde Frauenüachton 1927. 

1800. 23. Die Frau mit dem Schnupftuch. 
Dreiviertel rechtshin; einfache Mütze ohne JJesatz; hel- 
les Haar; einfaches Halstuch mit einer Bandschleife; die 



406 Aula Veneria. 

Rechte hält den Zipfel des Halstuches, die Linke ein 
Schnupftuch; keine Handschuhe. Ohne Hollars Namen. 

1801. 24. Die Frau mit dem hohen Halstuch. 
Fast ganz rechtshin; Kantenmütze; hohes Kantenhalstuch 
nüt einer Bandschleife; Handschuhe; die Linke hält die 
beiden Zipfel des Halstuches. Rechts unten Hollar fec. 
1640, 

1802.25. Die Frau mit den Handschuhen. Drei- 
viertel linkshin; gelappte Mütze; Halstuch und Schürze 
mit gelapptem Rande; die Linke hangt herab; in der 
Rechten hält sie ein Paar Handschuhe. Rechts unten 

W. Hollar inu, 1640. Vgl. Bunde Frauentrachten 1980. 

1803. 26. Die Küchenmagd. Fast ganz rechts- 
hin ; Kantenmütze ; einfaches Halstuch ; am rechten Arme 
ein Korb mit Gemüse, worunter links eine Artischocke, 
rechts ein Paar Rüben; Stelzschuhe. Rechts unten Hol- 
lar inu. 1640. 



1804 — 1907. Theatrum mulierum oder 
Aula Veneris. 

Weibliche Trachten in ganzen Figuren; Folge von 
hundert Blatt, ausschliefslich der beiden Titel; ohne Num- 
mern; lateinische Unterschriften im Abschnitte; auf spä- 
teren Drucken stehn noch oben deutsche oder englische 
Beischriften; wo Hollars Name mit der Jahreszahl vor- 
kömmt, geben wir nur die letzte, sonst aber die ganze 
BeischrifL Breite der Platten 2 Zoll 2 — 5 Lin.; Höhe 

3 Zoll 6 — 8 Lin. Towneley 4 tt. 5 /?. 

Reihenfolge: 

Böhmen 1 — 5. Köln 30 — 37. Italien 69. 70. 

Oestreich 6 — 9. Mainz 38. Sponien 71—74. 

Westphalen 10. Frankfurt 39 — 41. England 76-93. 

Franken 11-13. Pfalz 42. Türkei. 94. 95. 

Baiem 14. 15. Strafsbnrg 43 — 50. Thracien 96. 

Schwaben 16 — 18. Schweiz 51—58. Algier 97. 98. 

Holland 19 — 21b. Dänemark 59. Persien 99. 

Belgien 22 — 29. Frankreich 60 — 68. Amerika 100. 



Titel. Böhmen. 407 

1804. Erster Titel, ganz in Kupfer gestochen. 
Theatrü Mulierum site Varietas atque Differentia Habt- 
tuum Foeminei Sexus . . . a Weuceslao HoUar, etc, Bo- 
kemoy delineatae et aqva forii aeri sculptae Londini A* 
1643. W. H.; darunter ein Wappen. Breite 2 Zoll 3 Lin.; 
Höhe 3 Zoll 7 Lin. Vert. vn, 93. 

Dies ist der Titel zur ersten Ausgabe, die nur 86 Blatt, ab den äl- 
testen Theil der ganzen Folge enthielt. Sotzniaun. 

1805. Zweiter Titel, ganz in Kupfer gestochen. 
Oben schwebt Amor rechtshin, in der Linken einen Bo- 
gen, in der Rechten' ein von Pfeilen durchbohrtes bren- 
nendes Herz; in der Mitte ist auf einem Brett ein kan- 
tenbesetztes Tuch befestigt, worauf Aula Veneris siee 
Varieicts Foeminini Sexus, diversarum Europae Nationutn, 
differentiaque habituum ut in quaelibet Provincia sunt apud 
illas nunc usitati, quas Wenceslaus Hollar Bohemus, ex 
maiori parte in ipsis locis ad eicas delineavit, caeteras- 
que per alias deüneari curauit ^ Aqua forti aeri inscul- 
psity Londini A^ 1644. Spätere Abdrücke haben noch 
Joan. Meyssens excud. Unten ein Haufen von weiblichen 
Putz- und Schmuckgegenständen; man bemerkt links eine 
Bürste und einen Muff, in der Mitte einen Doppelkamm, 
rechts einen an ein Kästchen gelehnten achteckigen Spie- 
gel. Breite 2 Zoll 5 Lin.; Höhe 3 Zoll 8 Lin. 

Vert VII, 94. Titel der zweiten Ausgabe, die anfangs gleichfalls 
nur die bis dahin gestochenen Blätter enthielt, und in späteren 
Auflagen erst bis auf 100 Blatt erweitert wurde. Im berliner Mu- 
seum befindet sich aus der Naglerschen Sammlung ein Exemplar in 
gleichzeitigem Einbände mit 54 Blättern einschliefslich des Titels. 
Sotzmami. 

1806. (1.) Nobilis Mulier Bohemica; rechts oben Ein 
Böhmische vom Adell 1636. Dreiviertel rechtshin; hohe 
spitze Pelzmütze; Scheibenkragen. 1649. 

Vert. vir, 187. 

1807. (2.) Rustica Bohemica; links oben Ein Böh- 
mische Bawrin 1636. Von vom, etwas linkshin; hohe 
kegelförmige Mütze; Kinntuch, Pelzmantel. 1643. 

Vert. VII, 138. 



408 Aula Veneris. 

1808. (3a.) Mercatoris Pragensis Vxor; oben Ein 
Vornehme Burgers oder Kaufmäs fraw s&u Prag 1636. 
Ganz linkshin; hohe Pelzmütze; Mühlsteinkragen. 1642, 

Yert. yn, 136. Auf manchen Drucken fehlt oben die Jahreszahl 1636. 
Vgl. Rande Fraaentrachten 1940. 

1809. (3 b.) Dieselbe Platte mit der Unterschrift üf«- 
lier Bohemica honae qualitatis. 1642. Vert. vn, 136. 

1810. (4.) Mulier Pragensis; links oben Ein Prage- 
rin 1636. Ganz linkshin; nach vom gerückter Männer- 
hut; Mäntelchen mit geblümtem Futter. 1643. 

Vert. VIT, 133. Auf manchen Drucken ist das Futter nicht geblümt, 
sondern einfach schraffirt 

1811. (5.) Ciuis Pragensis filia; rechts oben Eiti 
Burgers Dochter zu Prag 1636. Dreiviertel techtshin; 
blofser Kopf; Pelzmäntelchen. 1643. Vert. vii, 134. 

1812. (6.) Mulier Äustriae superioris. Ein wenig 
linkshin; blofser Kopf, Scheibenkragen, Pelzmäntelchen. 

1643. Vert Vn, 158. 

1813. (7.) Mulier Generosa Viennensis Austri:; links 
oben Ein Ostereicherin 1636. Von vom, etwas linkshin; 
breite Pelzmütze, oben flach; kleiner Muff. 1642. 

Vert. VII, 164. Vgl. Runde Frauentrachten 1939. 

1814. (8.) Mulier Wiennensis Austri: Ganz linkshin; 
Männerhut in die Stim gedrückt. 1643. Vert. vii, I66. 

1815. (9.) Mulier Wiennensis in Domo; oben Et» 
Ostereicherin wan sie zu haus ist. Ganz rechtshin ; blo- 
fser Kopf; Scheibenkragen. 1649. Vert. vn, 155. 

1816. (10.) Mulier Westphalica ex Archiep: Monc^ 
steri:; links oben Ein Fraw von Dülmen im Stifft Mun- 
ster. Dreiviertel Unkshin; helle Mütze, oben mit einer 

Spitze. 1643. Vert. VII, 139. 

y 1817. (11.) Mulier Franconiensis. Dreiviertel rechts- 
/' hin; Kugelmütze; Knöpfe an den geschlitzten Aermeln. 

1643. Vert. VII, 149. 



Böhmen — Holland. 409 

1818. (120 Citt« Norimbergensis Yxor. Dreiviertel 
linkfihin; spitze Pelzmütze; MühteteiDkragen; Pelzmän- 
telchen. 1643. Vert vn, 152. 

1819. (13.) Mercatoris Narimbergmsis Vxor. Fast 
ganz vom Rücken; der Kopf linkshin; Männerhut über 
einem Haarnetz, Mühlsteinkragen. 1643, Vert. vn, i5i. - 

1820. (14.) Mulier Augusiae Vindelicorum. Ganz 
rechtshin; Männerhut; an der Seite hängt ein Schlüssel- 
bund. Rechts unten W, Hollar fedt. Vert. vn, 167. 

1821. (15.) Mulier Augustana, Ganz linkshin; breit- 
krämpiger Männerhut; Mühlsteinkragen. 1643. 

Vert. vn, 168. 

1822. (16.) Mulier Sveeica eel Augustana, Ganz 
rechtshin ; Pelzmütze, oben flach, Mühlsteinkragen. 1643, 

■ Vert. vn, 163. 

1823. (17.) Mulier Sueuica inferioris canditianis. 
Ganz rechtshin; kleine Pelzkappe; Korb voll Fleisch und 
Gemüse; Schlüsselbund. 1642. Vert. VII, 164. 

1824. (18.) Mulier ex Ducatu Wirttembergensi. Ganz 
linkshin; runde Pelzmütze; kantenbesetzte Schürze. 1643, 

VerL vn, 160. 

1825. (19.) Cites Hollandica; links oben Cittizen of 
Holland. Ganz von vom; dunkles Regentuch, kleiner 

Muff. 1643, Vert vn, 123. 

r 1826. (20.) Mercatoris Hollandici Vxor. Links oben 
MarchantS'Wife of Holland. Dreiviertel linkshin; kleine 
Flügelhaube. 1644, Londini. vert. vn, 124. 

1827. (21a.) Navigatoris Hollandici Vxor; oben Ein 
Schi/fers Weib zu Ambsterdam. Ganz rechtshin, etwas vom 
Rücken gesehn; flacher Strohhut ohne Kopf; Mühlstein- 
kragen; Eimer. Links unten Wlollar fedt. Vert. vn, 125. 

1828. (21b.) Navigatoris Hollandid Vxor. Wieder- 
holung der vorigen Platte in derselben Richtung; wahr- 
scheinlich auch von Hollars Hand. Ohne seinen Namen. 

Vert. VII, 125. Kennzeichen: der linke Hacken ist scbattirt, auf dem 
vorigen Blatte ist er weifs. 



410 



Aula VeiMriB. 



/ 



1829. (22.) Mulier Belgica in Vestiiu DomesHco. Fast 
ganz linkshin; Kantenhaube und Stirnnadel; Kantenm&n^ 
telchen. 1643. Vert. vii, 128. 

1830. (23.) Nobilis MuUer Brabantica; rechts oben 
Ein Brüsselsche oder Brabandisclie Dama 1648, Links- 
hin, vom Rücken; Regenkappe; Muff und Rosenkranz. 

1649. Vert. VII, 126. 

^ 1831. (24.) MuHer Generosa Brabantica. Ganz links- 
hin; Stimteller mit Puschel; Regentuch. 1643, 

Vert. Vn, 127. 

1832. (25.) Mulier primaria Antuerpiensis, in omatu 
domestico; oben Ein Anttoerpscfie Jeffraw oder Vornehme 
Bürgerin y tcan sie zu haus ist 1648. Dreiviertel links- 
hin; der breite Federhut tief in's Gesicht gedrückt; Fä- 
cher. Links unten W. Hollar fecit. Vert vil, I3i. 

Vgl. Itende Fraueotrachten 1948. 

^ 1833. (26.) Mulier Antverpiensis y bonae qualitatis. 
Ganz linkshin; Stimteller mit Puschel ; Regentuch, Muff. 

1643, Vert. vn, 180. 

^ 1834. (27.) Mulier Antuerpiensis. Ganz linkshin; 
breitkrämpiger Strohhut; Eimer. 1643. Vert vn, 129. 

1835. (28.) Ciuis aut Mercatoris Antuerpietisis Vxor; 
oben Et« Burgers oder Khauffmans Fraw »» Antorff, Drei- 
viertel rechtshin; Stirnteller mit Puschel; Muff. 1650, 

Vert. vn, 182. Vgl. Runde Frauentrachten 1944. 

1836. (29.) Mutier Religiosa Antuerpiensis. Drei* 
viertel rechtshin; flacher tellerförmiger Hut, von dem ein 
dunkler Mantel bis zu den Füfsen herabreicht. 1643. 

Vert vn, 193. 

1837. (30.) Mulier Generosa Coloniensis. Ganz links- 
hin; Stimteller mit Puschel; dunkles R^entuch. 1643, 

Vert. vn, 147. 

1838. (31.) Ciuis Coloniensis Vxor, Rechtshin; Stim- 
teller mit Puschel und Regen tuch; Henkelkorb. 1643, 

Vert. VII, 140. 



Belgien -^ PfiOz. 411 

^ 1839. (32.) C%t%» Cohniensis Filia. Dreiviertel links- 
hiu; Kantenhäubchen und Halstuch; Henkelkorb. 1643. 

Yen. VII, 146. 

1840. (33.) Mulier Colonieruis banae qualitatis. Von 
vom, etwas linkshin; Stimteller mit Puschel und B^n- 
tuch. 1642. vert. vn, us. 

y 1841. (34.) Mulier Colaniensis. Dreiviertel rechts- 
-mn; dunkles Regentuch vom Kopfe bis zu den Füfsen. 

1643. Vert. VII, 141. 

^ 1842. (35.) Mulier Coloniensis. Vom Rücken ge- 
sehn, rechtshin; Stimteller mit Puschel; das Regentuch 
verhüllt die ganze Gestalt Links unten W. Hollar fecit. 

Vert. vn, 142. 

1843. (36.) Mulier Coloniensis exspatians. Ganz 
/linkshin; Kantenhaube; sie trägt Stimteller und Regen- 
tuch über dem rechten Arm. 1643. Vert. vu, 144. 

,^ 1844. (37.) Ancilla j^oloniensis. Dreiviertel rechts- 
hin; dunkles Regentuch, Henkelkorb. 1643, 

Vert. vn, 146. 

1845. (38.) Mulier Moguntiana. Ganz rechtshin; Ku- 
^ gelmütze; Mühlsteinkragen. Rechts unten W. Hollar inu. 

et fecit. Vert. vn, 159. 

1846. (39.) Matrona Francofurtensis. Von vom, et- 
was rechtshin; über einer weifsen Haube eine dicke runde 
Pelzmütze; Mühlsteinkragen. 1643. Vert. vu, 160. 

1847. (40.) Mercatoris Francofurtensis Vxor. Ganz 
rechtshin, etwas vom Rücken gesehn; dicke runde Pelz- 
mütze; Scheibenkragen. 1643. Vert. vn, 162. 

1848. (41.) Mercatoris Hanauiensis Vxor. Dreiviertel 
rechtshin; Kantenhaube mit einer Spange; durchsichtiger 
Scheibenkragen. Links unten W. Hollar delin. 

Vert. vu, 161. 

1849. (42.) Mulier ex inferiori Palatwtatu. Von vom; 
dicke runde Pelzmütze; Mühlsteinkragen. 1643. 

Vert. vn, 148. 



412 AuU Veneris. 

1850.(43.) Malrana ArgetUinensis. Von vom; weifse 
Haube, worauf eine dunkle Bandrosette; kleiner Mühl- 
steinkragen. 1642, VerL Vn, 165. 

185J. (44.) Matrona Argentinensis Caenam Dni ao- 
cedens. Von vom; weifse Haube; Mtihlsteinkragen; dunk- 
les Gewand. Links unten W. Hollar fecit, Vert. vii, icc. 

1852. (45.) Mulier Argentinefisis ; rechts oben Ein 
Burgersfrato zu Strassburg. Ein wenig rechtshin ; dicke 
runde Pelzmütze; kleiner Mühlsteinkragen. Links unten 
W. Hollar delin: et fecü. Vert. vn, I7i. 

Vgl. Rande Frauentrachten 1935 und 2001. 

1853. (46.) Mulier (ausgeklopft und darüber Virgo) 
Argentinensis. Ganz linkshin; dicke runde Pelzmütze, 
hinten spitz; zwei lange Haarflechten gehn den Rücken 
hinab. 1642, Vcru vu, 170. 

1854. (47.) Virgo Nuptialis Argentinensis; rechts 
oben Ein Strassburgische Hochzeiterin. Von vom; Braut- 
krone mit sechs Spitzen. Links unten W. Hollar fecit. 

Vert. VII, 167. 

1855. (48.) Virgo Argentinensis; oben Ein Strass- 
burgische Jungfrau), Ein wenig linkshin; dunkle Filz- 
kappe; kleiner Miihlsteinkragen. Links unten T^äollar 

fecit, Vert. vn, 168. Vgl, Runde Frauentrachten 1Ö34. 

Ein Nacb.sticb in der Richtung und Grufse des Originales hat links 
unten W, Hollar deline: 

1856. (49.) Virgo ArgetUinensis; links oben Ein 
Strassburger Jungfraw, Ganz von vorn; dicke runde 
Pelzmütze; Pelzjacke. Links unten W. Hollar delin: et 

fecit. Vert. VII, 169. Vgl. Runde Frauentrachten 1936. 

1857. (50.) Andlla Argentinensis, Ganz linkshin; 
dunkle Kappe, zwei lange Haarflechten gelm den llücken 
hinab. 1643, Vert. VII, 172. 

1858. (51.) Matrona Bemetisis; rechts oben Ein Bur- 
gers fraw zu Bern, Fast ganz rechtshin; kleiner Männer- 
hut; breites Kinntuch. Ohne Hollars Namen. 

Vert. VU, 176. 



Straföbiirg — Frankreich. 418 

1859. (52.) Midier Bemensis; rechts oben Ein Bur- 
gers fraw AU Bern. Dreiviertel liiikshin ; kleiner Männer* 
hnt; kleiner Mühlsteinkragen. 1649. Vert. vii, 176. 

1860. (53.) MuHer Basiliensis ; rechts oben Ein Bas- 
lerin. Dreiviertel rechtshin; dicke runde Pelzmütze, klei- 
ner Mühlsteinkragen. 1644. Vcrt. vii, 177. 

1861. (54.) Mulier Basiliensis; links oben Ein Bas- 
lerin. Dreiviertel linkshin; dicke nmde Pelzmütze; klei- 
ner Mühlsteinkragen. Londini 1644. Vert. vii, 178. 

1862. (55.) Virgo Basiliensis; rechts oben Ein Bas- 
ier Jung fraw. Von vom; hohe spitze Filzmütze; kleiner 
Mühlsteinkragen. 1644. vert. vn, 179. 

1863- (56.) Matrona Tiguriensis; oben Ein Burgers 
Weib zu Zürich. Dreiviertel rechtshin; weifse Haube; 
kleiner Mühlsteinkragen. 1649. Vert. vn, iso. 

1864. (57.) Virgo nuptialis Tiguriensis; rechts oben 
Ein Hochzeiterin zu Zürich. Dreiviertel rechtshin; hohe 
Brautkrone; Mühlsteinkragen. 1649. VerL vil, 182. 

1865. (58.) Virgo Tiguriensis; rechts oben Ein Zü- 
richer Jungfrau). Dreiviertel rechtshin; flacher nach vom 
gerückter Hut; Mühlsteinkragen. 1649. Vert. vn, isi. 

,1866. (59.) Mulier Danica. Dreiviertel rechtshin; 
Keiles Häubchen, dunkler Mantel. Links unten J. van 
Craenhals delin.; rechts unten W. Hollar fecit. 

Vert. vn, 183. 

,. 1867. (60.) Nobilis Mulier Gallica; links oben Noble- 
woman of France. Ganz linkshin; Lockenhaar; geschnür- 
tes Mieder; Fächer. Links unten W. Hollar fecit. 

Vert vn, 112. 

1868. (61.) Mulier Generosa Gallica; links oben 
French Gentle-tooman. Dreiviertel linkshin; dunkles Lok- 
kenhaar; geschnürtes Mieder; Fächer. 1643. 

Vert. VII, 114. 



41 d Aula Veneria. 

1869. (62.) Mulier Nobilis aut Generosa Gallica; 
rechts oben a French Lady or a GenÜe-tooman, Fast 
ganz rechtshin; dunkles Lockenhaar; Fächer. 1644. 

Vert. Vn, 113. 

1870. (63.) RusHca Gallica. Ganz linkshin; weüses 
' Häubchen mit zwei Bändern; Henkelkorb. 1643. 

Vert. vn, 118. 

, 1871. (64.) Matrona Parisiensis. Dreiviertel rechts- 
hin; dunkle Kappe; Muff. 1643. Vert vii. ii6. 

1872. (65.) Mercatoris Parisiensis Vxor. Von vom; 
dunkle Kanten in den Haaren; das Obergewand vom zu- 
sammengesteckt. 1643. Vert. VII, 116. 

y^ 1873. (66.) Opificis Parisiensis Vxor. Von vom; 
flaches dunkles Kopftuch; Schlüsselbund. 1643. 

Vert. VII, 117. 

1874. (67.) Mulier Diepana; oben Ein Normandische 
Frato von Diepen. Dreiviertel hnkshin; blofser Kopf; 
Mäntelchen mit sehr hohem Pelzkragen. 1649. 

Vert, vn, 178. 

1875. (68.) Mulier Diepana; oben Ein Normandische 
f)on Diepen. Ganz linkshin; der über den Kopf gezogene 
Pelzkragen läfst nur die Nasenspitze sehn. 1649. 

Vert. vn, 174. 

1876. (69.) Mulier Generosa Italica ; links oben IIa- 
lian Gentle woman. Ganz rechtshin; flacher Federhut; 
Fächer. Links unten W. Hollar fecit. Vert. vil, ii9. 

1877. (70.) Mulier Calabra, vulgo, Forefana di Na- 
poli; links oben Ein Calabrische Fraw. Von vom; helle 
Mütze mit Kanten und Bändern; Knöpfe am Mieder. 
Links unten W. Hollar fecit. Vert. vn, 120. 

1878. (71.) Mulier Nobilis Hispanica; rechts oben 
Ein Schpanische Dame. Rechtshin, etwas vom Rücken; 
Blumen im Haar; gestreiftes Gewand. 1649, 

Vert. vn, 122. 



Frankreich — EngUnd. 415 

1879. (72.) Mulier Generosa Hispanica; rechts oben 
a Spemish Gentle Woman. Dreiviertel rechtshin; hohe 
Frisur, hoher Stehkragen. 1644, Vert vn, 121. ^ 

1880. (73.) Matrisana M:; rechts oben Ein Matri- 
sanisch Weib, Vom Rücken, etwas rechtshin; gesticktes 
Kopfluch; queergestreifte Aermel. 1648, Vert. vii, I86. 

1881. (74.) Mulier Matrisana; oben Ein Matrisanisch 
Weib, Ganz rechtshin; gesticktes Kopftuch; queeji^e- 
streifte Aermel. 1649, Vcrt. vii, i87. 

1882. (75.) Nobilis Mulier Aulica Anglicana, Drei- 
viertel linkshin; blofser Kopf; Feder im Haar; Fächer. 

1643, Vert VII, 98. Vgl. Runde Frauentrachtcn 1908. 

1883. (76.) Nobilis Mulier Anglica; in der Mitte 
oben Ein Englische von Adell; rechts oben 1644, Ganz 
rechtshin; blofser Kopf ; Fächer. Rechts unten Ant, van 
Dyck pin: W, Hollar fecit 1649. Vert vii, 97. 

1884. (77.) Nobilis Mulier Anglica y in Vestitu Hie- 
mali. Vom Rücken, etwas linkshin; dunkle Regenkappe, 

Muff. 1643. Vert. vn, 101. 

1885. (78.) Nobilis Mulier Anglicana, Dreiviertel 
rechtshin; blofser Kopf; Federwedel. Links unten W, 
Hollar inu, et fedt, Vert vii, 96. 

1886. (79.) Mulier Nobilis aut Generosa Anglica; 
links oben Noble Gentletcoman of England. Ganz links- 
hin; helles Lockenhaar; Federwedel. 1643, Vert. Vli, loo. 

1887. (80.) Mulier Generosa Anglica; links oben Eng- 
lish Gentle woman. Dreiviertel linkshin; dunkle Kappe; 

Federwedel. 1643, Vert. VU, 99. Vgl. Runde FrauentTEchten 1932. 

1888. (81.) Mulier Generosa Anglica; links oben Eng- 
lish Gentlewoman, Fast ganz rechtshin; dunkle Kappe; 

Muff. 1642. Vert. vir, 99. 

1889. (82.) Mulier Generosa Anglica; rechts oben 
Ein Englische f)om Adell. Dreiviertel rechtshin; helles 
Lockenhnar, Fächer. Rechts unten W. Hollar fecit, 

Vert VU, 99. 



416 Aula Venerts. 

1890. (83.) Mulier Generosa Anglica; links oben Eng- 
lish GenHe-Woman. Ganz linkshin; helles Lockenhaar; 
Federwedel. 1644, vert vn, 99. 

1891. (84.) Mulier Anglica habitans in Pago. Ganz 
/^linkshin; heller breitkrämpiger Männerhut; Henkelkorb. 

1643. Vert vn, 106. 

1892. (85.) D»» Maiaris sive Praetoris Londinensis 
Vxoris hab:; rechts oben Des Herrn Maiors oder Bürge- 
meisters Fraw eon London. Ein wenig linkshin; Män- 
nerhut, Mühlsteinkragen, Federwedel. 1649. 

Vert VII, 96. Vgl. Runde Frauentrachten 1942. 

1893. (86.) Ciuis Londinensis melioris qualitatis Vxor; 
.'links oben Marchants wife of London. Dreiviertel links- 
hin; Männerhut. 1643. Vert. vn, 104. 

1894. (87.) Cims Londinensis Vxor. Rechtshin, fast 
vom Rücken; Männerhut. 1643. Vert. vn, 102. 

1895. (88.) Ciuis Londinensis Filia; links oben Cit- 
tizens-daugter. Ganz linkshin; Kantenhaube mit zurück- 
geschlagenem Rande. 1643. Vert vn, 107. 

1896. (89.) Ciuis vel Artißcis Londinensis Vxor; oben 
Ein gemeine Burgers- oder handwerckmans Weib au Lon- 
don. Ganz linkshin; breitkrämpiger Männerhut. .1649. 

Vert VII, 105. 

1897. (90.) Mercaforis Londinensis Vxor. Dreiviertel 
linkshin;' schwarzer Männerhut; die Linke hält das Ober- 
gewand. 1643. Vert. VII, 103. 

1898. (91.) Mercatoris Londinensis Filia. Ganz 
/ rechtshin; blofser Kopf; sie zieht sich den linken Hand- 
schuh an. 1643. Vert vn, 109. 

1899. (92.) Mulier Scotica; rechts oben A Scoish 
Woman. Fast ganz rechtshin; dunkle Kappe; Mühlstein- 
kragen. Links unten W. Hollar fecit. Vert vn, 111. 

1900. (93.) Mulier Hibemica vel Irlandica ; oben Ein 
Irische Fraw. Dreiviertel linkshin; helles Kopftuch, wei- 
ter pelzverbrämter Mantel. 1649. Vert. vn, 110. 



England -~ Viiginien. Nachstiche. 417 

1901. (94.) Mnlier Aulica Turca. Dreiviertel rechts- 
hin; Perlenhalsband. 1644, Vert vn, 184. 

1902. (95.) Mulier Generosa Graeca in Civitate Pera; 
Ganz von vom; geblümte Mütze. 1644. Vert. vii, i88. 

1903. (96.) Mulier Hebrea in Thracia; links oben 
A Woman Jeutoe. Ganz von vom; grofser heller Ueber- 
wnrf. 1644. Vert VII, 192. 

1904.(97.) Mulier habitans Algieri. Dreivierlei rechts- 
hin; weifse Kapuze. 1644. Vert vn, i9i. 

1905. (98.) Mulier Moresca; rechts oben A Woman 
Moore. Schwarzes Gesicht und schwarze Hände; helle 
Pantoffeln. Links unten W. Eollar fedt. Vert. vn, 185. 

1906. (99.) Mulier Persiana; oben rechts a Persian 
Woman. Ganz rechtshin; gewundene Haube. Rechts 
unten W. Eollar fecit. Vert. vn, 190. 

1907. (100.) Mulier ex Virginia; links oben a Vir- 
ginian Woman. Dreiviertel linkshin; ein Tuch um die 
Hüften, sonst nackt. Links unten W. Eollar fedt. 

Vert VII, 189. 

Tergrorserte Nachstiche der vorigen Trachten von der Gegenseite mit 
Yerändemngen. (|anz6 Figuren. Folge von 28 nnmerirten Blättern 
ohne den Titel; sie haben einen landschaftlichen Hintergrund nnd 
eine französische Unterschrift. Breite der Platten 8 Zoll 8 Lin. ; 
Hohe 6 Zoll 8 Lin. 

Titel. Oben halten zwei Engel einen Kranz mit einem Wappen; in 
der Mitte ein befranzter Vorhang, worauf Livre Curieux, contenant 
la Naifue RepretentcUion des habits desfemmes . . . a Present. Dtdit 
A Monsieur Rocolet Imprimeur . . , du Roy . . . 1662 Chez Baltaaar 
Moneomet . . . a Paris. Unten weiblicher Fntz. 

1. Femme de Naplts vgl. 1877. 

2. Femme de Zürich - 1868. 

8. Dame de Böesme - 1808. 

4. Femme de Vienne 1818. 

5. Femme hoUendoise - 1829. 

6. Femme de Munic - 1810. 

7. Femme Indienne. 

8. Femme de Paris. 

9. Femme Ängloise. 

10. I^orice ordinnaire de France. 

11. Femme Palatine - 1849. 

12. Dame de Espagnole - 1879. 

13. Damoiselle swuante dangleterre - 1882. 

14. Femme de Strasbourg - 1856. 

27 



418 Ronde Frauentrachten. 

16. FemfM Türe vgl. 1901. 

1& DamoUelU Angloiie - 1886. 

17. Femme Villageoüe de Anurous (lies dts En- 

virons) de Paris - 1870. 

18. Femme de Diepe - 1874. 

19. Femme de Bruaoeile - 1880. 

20. Femme d'Anuert - 1887. 

21. FilU de Prague - 1811. 

22. Femme de Cologne - 1848. 

28. Femme de N&rimhergue - 1818. 

24. Femme de Rouen, 

26. Fille de Zürich - 1866. 

26. Dame de Stratbaurg - 1860. 

27. Femme d'Ameiredame 

28. Femme Suiue - 1860. 



1908—1944. Runde Frauentrachten. 

Brustbilder in Kreisen. Folge von sieben und dreifsig 
Blatt ohne Nummern. Breite der Platten 3 Z. 7 — 10 L. ; 
Höhe 3 Zoll 10 LIn. bis 4 Zoll. Durchmesser der Kreise 
im Lichten 3 Zoll 3 — 4 Lin. 

Vert. Vn, 38 — 60; Vm, 182 — 201. 

1908.(1.) Englische Edelfrau bei Hofe. Drei- 
viertel linkshin; reichgelocktes Haar, in döm hinten ein 
Blumenstraufs; Perlenhalsband mit Hängeperle; Schulter- 
tuch mit Kantenbesatz; vor der blofsen Brust ein Ge- 
schmeide mit feiner Bandschleife. Oben Hollar fec. 1642. 

Kopf aus der Aula Yeneris 1882 Nobilit Mutier Auliea Anglieana, 

1909. (2.) Die Dame mit bortenbesetztem 
Kleide. Dreiviertel linkshin, reiches helles Lockenhaar, 
Schultertuch mit Kantenbesatz; vor der Brust ein Ge- 
schmeide mit drei Hängeperlen; Borten am Mieder und 
an den Aermeln. Oben TT. Hollar fecit 1642, 

1910. (3.) (Die Herzogin von Lenox.) Drei- 
viertel linkshin; helles Lockenhaar, in dem hinten eine 
Perlenschnur; Perlenhalsband; Schultertuch mit doppel- 
tem Kantenbesatz; Geschmeide mit drei Hängeperlen; 
Mieder und Aermel nicht sichtbar. Oben W. Hollar fec. 
1642. 

Auf dem Abdrucke im britischen MuBeum al« Herzogin von Lenox 
bezeichnet. 



Rnnde Fraaentrachten. 419 

1911. (4.) Die Dame mit schlichtem Haar. 
Der Kopf etwas rechtshin, der Körper etwas linkshin; 
schlichtes in die Stirn gekämmtes Haar; Perlenhalsband 
mit Hängeperle; Schultertuch mit reicher Stickerei; vor 
der geblähten Brust ein Geschmeide in einer Bandschleife; 
rechts darunter noch eine Bandschleife. Oben TT. Hollar 

fecif 1639. VgL Omatus midiebrlfl 1788. 

1912. (5.) Die Dame mit Bandschleifen an 
den Hängelocken. Dreiviertel linkshin; volles lang- 
herabgehendes Lockenhaar, an dessen Enden unten Band- 
schleifen; Perlenhalsband; Schultertuch mit Kantenbesatz; 
vom ein Geschmeide mit drei Hängeperlen j drei wage- 
rechte Streifen am Mieder. Links unten Wlollar fec. 

1646, Hat Aehnlichkeit mit 1703. 

1913. (6.) (Henrietta Maria.) Dreiviertel rechts- 
hin; dunkles reichgelocktes Haar; Perlenhalsband, Brust- 
tuch mit reicher Stickerei; Perlenschnur von Schulter zu 
Schulter; vom ein Geschmeide. Rechts unten W, Hollar 
fecit 1642. 

Gilt in £ngland für die Königin Henrietta Maria. Sehr ähnlich ist 
der Kopf in dem Omatus moliebriB 1778a. 

1914. (7.) Die Dame mit senkrecht gestreif- 
tem Kleide. Dreiviertel linkshin ; Lockenhaar, Perlen- 
halsband; Halstuch mit Kantenbesatz; Kette von Schul- 
ter zu Schulter; vom ein Geschmeide mit Hängeperle; 
das Kleid von oben nach unten gestreift. Links unten 
V\Hollar fecit 1646. 

1915. (8.) Die Dame mit steifem doppeltem 
Kantenkragen. Dreiviertel linkshin; in dem reichen 
Lockenhaar oben eine Perlenschnur; Perlenhalsband; dop- 
pelter reichgestickter Kantenkragen; vom eine dunkle 
Bandrosette mit Hängeperle; drei wagerechte Streifen am 
Mieder. Links unten Wlollar fedt 

1916. (9.) Die Dame mit der Schleife im Haar 
und geschlitzten A^rmeln. Dreiviertel linkshin; in 
dem reichen Lockenhaar rechts eine Bandschleife und 
zwei Perlenschnüre; Halstuch mit doppeltem Kantenbe- 

27* 



420 Bunde Fraaentrachten. 

satz; vom eine helle Bandschleife mit Hängeperle; ge- 
schlitzte Aermel. Links unten Wlollar fecit 1647. 

1917. (10.) Die Dame mit der Schleife im 
Haar und geschnürtem Mieder. Fast ganz links- 
hin; in dem dunkeln Lockenhaar rechts oben eine helle 
Bandschleife; hohes durchsichtiges Halstuch mit doppel- 
tem Kautenbesatz; geschnürtes Mieder. Oben W, Hollar 
fecit 1642. 

1918. (11.) Die Frau mit ungekämmtem Haar- 
Dreiviertel linkshin; das helle, krause, wie es scheint un- 
gekämmte Haar hinten von einem Bande gehalten; kurze 
dunkle Pelzjacke mit Stehkragen; geschnürtes Mieder. 
Links oben W. Hollar fecit 1645. 

1919. (12.) Die Frau mit Mühlsteinkragen 
und geschnürtem Mieder. Dreiviertel linkshin; glai^ 
tes Haar; Brokathäubchen; doppelter Mühlsteinkragen; 
Pelzüberwurf; Schnüre am Mieder; ein Theil der linken 
Hand ist sichtbar. Links oben W. Hollar fecit Antuer- 
piae 1644. 

1920. (13.) Die Frau mit Mühlsteinkragen 
. und Knöpfen am Mieder. Dreiviertel rechtshin; kür- 
zet krauses Haar; Flügelhaube; Möhlsteinkragen; ge- 
schlitzte Aermel; neun Knöpfe am Mieder. Links unten 
W. Hollar fecit Antverpiae 1644. 

Spätere Drucke haben die Unterschrift J. C. Schmidkamer ex. und links 
unten A'. 47. 

1921- (14.) Die Frau mit Mühlsteinkragen 
und Knöpfen auf der Achsel. Ganz rechtshin; dop- 
pelter Haarwulst; kleine gestickte Haube; Mühlsteinkra- 
gen; auf der Achsel Knöpfe im Zickzack. Links unten 
W. Hollar fecit 1645. 

1922. (15.) Die Frau mit Mühlsteinkragen 
und Stirn nadel. Ganz rechtshin; Kantenhaube; Stim- 
nadel; Mühlsteinkragen; pelzverbrämtes geblümtes Kleid; 
rechts vom sechs Knöpfe. Rechts unten W. Hollar fecit 
1645. 



Runde Franentrachten. 421 

1923. (16.) Die Frau mit Scheibenkragen und 
zwei Reihen Knöpfen am Mieder. Etwas rechtshin; 
glattes Haar; Scheibenkragen mit Kantenbesatz ; vom eine 
Bandschleife und eine Menge feiner Ketten ; zwei Reihen 
Knöpfe am Mieder und an beiden geschlitzten Aermeln. 
Links unten W. Hollar fecit Antuerpiae 1645. 

1924. (17.) Kaufmannsfrau aus Hanau. Drei- 
viertel linkshin; kantenbesetzte Haube; Stimnadel; durch- 
sichtiger Scheibenkragen mit Kantenbesatz; dunkles bis 
zum Halse hinaufreichendes Kleid. Oben W. Hollar fec. 
1642. 

Sptttere Drucke haben die Unterschrift Mercatoris Hanaviensis Vxor. 

1925.(18.) Edelfrauaus Oestreich. Ganz links- 
hin; glattes Haar; Brokathäubchen; Scheibenkragen mit 
Kantenbesatz; breiter Pelzüberwiu^; vorn eine Schleife; 
Knöpfe am Mieder. Oben W. Hollar fec. 1642. 

Spfttere Dmcke haben die Unterschrift Mtäier Generoaa Austriaca. 

1926. (19.) Die Frau mit Kantenhaube und 
Ohrnadel. Ganz rechtshin; Kantenhaube, von einer 
Nadel unter dem Ohre gehalten; Halstuch mit Kanten- 
besatz; glattes Mieder; das Kleid auf der Achsel gestreift. 
Links unten W. Hollar fecit 1645. 

1927. (20.) Die Frau mit Kantenmütze und 
geschnürtem Mieder. Ganz linkshin; Kantenmütze 
mit vom zurückgeschlagenem Rande; Halstuch mit dop- 
peltem Kantenbesatz; dunkles Kleid ; geschnürtes Mieder. 

Links unten Wlollar fecit 1647. Vgl. Omatus muliebris 1799. 

1928. (21.) Frauenbrustbild nach Haskins. 
Dreiviertel linkshin; E^antenmütze mit rings zurückge- 
schlagenem Rande; feine Halskette, die vom in den Bu- 
sen hinabgeht; bauschiges Tuch um den Hals und die 
offiie Brust. Links unten J. Haskins pin: W. Hollar fe- 
cit 1645. 

1929. (22.) Die Frau mit Kantenmütze und 
einer Brustschleife. Ganz von vorn; dunkles Haar; 
gelappte Kantenmütze; Hals- und Brusttuch; vom eine 



422 Runde Frauen traclitcor 

dunkle Schleife; geblümtes Kleid; Schnüre am Mieder. 
Links unten Wlollar fec. 

1930. (23.) Die Frau mit Kantenmütze und 
mehreren Brustschleifen. Etwas Unkshin; gelappte 
Kantenmütze; Halstuch mit doppeltem Kantenbesatz; 
vorn mehrere Bandschleifen übereinander Links unten 
VfHollar fecit 1647. 

Sehr &hnlieh ist der Kopf in dem Ornatos' muliebris 1802. 

1931. (24.) Die Frau mit Kantenmütze und 
drei Queerstreifen am Mieder. Dreiviertel links- 
hin; gelappte Kantenmütze; Busentuch und Halstuch mit 
doppeltem Kantenbesatz ; vorn ein Geschmeide mit einer 
dunkeln Schnurschleife; drei wagerechte Streifen am Mie- 
der. Rechts unten WBiollar fecit 1647. 

1932. (25.) Die englische Edelfrau mit der 
Regenkappe. Wenig linkshin; dunkle Regenkappe, 
unter dem Kinne zusammengebunden; dunkler faltiger 
Tafilüberwurf ; auf jeder Schulter dreifacher Kantenbe- 
satz. Links unten Wlollar fecit. 

Sehr tthnlich ist der Kopf in der Aula Venerls 1887 MtUier Gmerosa 
Änglica. 

1933. (26.) Die Dame mit Regenkappe und 
Pelzüberwurf Fast ganz rechtshin; dunkle Regen- 
kappe, unter dem Kinne zusammengebunden; über dem 
hellen kantenbesetzten Brusttuch ein dunkler flacher Pelz- 
überwurf Oben Hollar fec. 1642. 

1934. (27.) Bürgerstochter aus Strafsburg. 
Etwas linkshin; kleine dunkle Filzkappe; fünffach ge- 
fältelter Mühlsteinkragen; dunkle Jacke; geblümtes Mie- 
der mit Schnüren. Oben W. Hollar f 1642. 

Spätere Drucke haben die Unterschrift Civia Argenänentii FUia. Sehr 
ähnlich ist der Kopf in der Aula Veneris 1855 Virgo ArgentinensU. 

1935. (28.) Die Strafsburgerin. Dreiviertel 
rechtshin; Kugelmütze; Mühlsteinkragen, sechsfach ge- 
fältelt; pelzverbrämte mit Schnüren besetzte Jacke; ein 



Runde Fr*aentrachten. 428 

Theil des hellen Bockes ist sichtbar. Links unten W. 
Hollar fecU Landini 1643. 

Sehr ihnlich ist der Kopf io der AoU Veneru 1852 Mulier Argm- 
tmentU, 

1936. (29.) Strafsburger Jungfrau. Ganz von* 
vom; Kugelmütze; schmaler weifser Hemdkragen; dunkle 

' Jacke mit breitem Pelzbesatz; heller Rock und helle Aer- 
mel. Links unten Wloüar fedt 1647. 

Sehr tthnlich ist der Kopf in der Aula Veneria 1856 Virgo Argen^ 
tinensi*. 

1937. (30.) Die Frau mit Kugelmütze und 
hohem Halstuch. Dreiviertel linkshin; Kugelmütze; 
Busentuch und Halstuch mit doppeltem Kantenbesatz; 
reichgesticktes Kleid; vom eine Kette. Links unten W, 
Hollar fec, 1645. 

1938. (31.) Kaufmannsfrau aus Frankfurt. 
Ganz rechtshin; kugelförmige Pelzmütze; Mühlsteinkra- 
gen; glattes Mieder; das Kleid auf der Achsel gestreift. 
Oben W. Hollar fedt 1642. 

Spätere Drucke haben die Unterschrüt Mercatoris FrancofurtemiM Vxor. 

1939.(32.) Wiener Edelfrau. Dreiviertel rechts- 
hin; dicke dunkle Pelzmütze, oben flach; Scheibenkragen; 
Pelzüberwurf; vom eine Reihe Knöpfe. Rechts unten 
W. Hollar fedt Antuerpiae 1645. 

Von der Gegenseite ist der Kopf in der Aula Yeneris 1813 Mtdiw 
Generosa Viennentis Austriae. 

1940. (33.) Die Frau mit spitzer Pelzmütze. 
Dreiviertel linkshin; hohe spitze Pelzmütze; Mühlstein- 
kragen; breiter Pelzüberwurf; Schnüre am Mieder. Rechts 

unten Wlollar fedt 1646. ^ Vgl. Aula Veneria 1808. 

1941. (34.) Die Frau mit Männerhut und ho- 
hem Halstuch. Dreiviertel linkshin; Männerhut mit 
flacher Krempe; Halstuch mit doppeltem Kantenbesatz; 
vom im Busen ein kleines Geschmeide an einer feinen 
schwarzen Schnur. Oben W. Hollar fec. 1642. 

1942. (35.) Die Frau des Lord Mayor von 
London. Wenig linkshin; Männerhut mit Band und 



424 Muffe. 

Schleife; wulstiger Mühlsteinkragen ganz aus Kanten be- 
stehend; Halstuch mit Kantenbesatz; von Schulter zu 
Schulter doppelte Gliederkette. Links unten WloUar fe- 
cit 1646. 

Sehr Khnlich ist der Kopf in der Aula Veneris 1892 Frau des Lord 
Major. 

1943. (36.) Edelfrau aus Antwerpen. Drei- 
viertel rechtshin; flacher Strohhut mit geflammtem Feder- 
kranz, darunter ein helles kantenbesetztes Tuch; hinten 
zwei Federn; Halstuch mit dreifachem Kantenbesatz; vom 
eine Bandrosette. Links unten Wlollar inu: et fedt 1647. 

Von der Gegenseite ist in der Aula Veneris 1882 Mulier primaria 
AntuerpiensiM . . . 

1944.(37.) Bürgersfrau aus Antwerpen. Drei- 
viertel linkshin; vor der Stirn eine dunkle Scheibe mit 
Stiel und Puschel; hinten ein dunkles Regentuch; Busen- 
streif und Brusttuch mit Kantenbesatz ,- darüber durch- 
sichtiges Halstuch. Links unten W. Eollar fecit Londini 
1643. 

Von der Gegenseite ist in der Aula Veneris 1835 Civia out Mercor- 
toris AntuerpieMis Vxor. 



Muffe. 

Acht Blatt von verschiedener Grröfse. 

Vert. Xm, 12 — 19. Towneley 7 tt. 

1945.(1.) Muff mit Band und Schleife. Dunk- 
ler Muff, links oben höher als rechts unten; in der Mitte 
ein gesticktes Band mit einer Schleife links. Links un- 
ten W. Eollar fecit 1647. Zweifelhaft. Breite der Platte 
4 Zoll 3Lm.; Höhe 3 ZoU. 

Vert. Xin, 15 mit der Jahreszahl 1645. Sotzmann. 
Wiederholung oder Nachstich von der Gegenseite; die Bandschleife 
rechts. Rechts unten ffoUar. 

1946.(2.) Muff mit Brokatband. Muff rechts- 
hin aufwärts, durch ein reichgesticktes Brokatband in zwei 
Hälften getheilt. Links oben Wlollar fedt 1647. Breite 
der Platte 4 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 2 Lin. 

Vert. XIII, IG mit der Jahreszahl 1645. Sotzmann. 



Muffe. 426 

1947. (3.) Muff und Pelzüberwurf. Links ein 
Muff auf einem Tische; rechts ein vielfach yerschlunge- 
ner Pelzüberwurf, dessen eines Ende vom über den Rand 
des Tisches herabhängt; der ganze Hintergrund ist schraf- 
firt. Links unten W, HoUar fecit 1645. Breite der Platte 
4 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 2 Lin. vert xin, 19. 

Die Platte wnrde spilter oben beschnitten, und bat dann nur noch 
2 ZoU 9 Lin. Hohe. 

1948. (4.) Muff, Tuch und Maske. Der Muff 
reicht bis an den unteren Plattenrand; darüber ein weüses 
Tuch, dessen Kantenbesatz rechts oben an den Platten- 
rand geht; links oben eine schwarze Halbmaske. Rechts 
unten W, Hollar fedt 1642, Breite der Platte 3* Zoll 
7 Lin.; Höhe 2 ZoU 2 Lin. 

Yert. XIII, 12 mit der Jahreszahl 1644. Sotzmann. 

1949. (5.) Muff, Tuch und Maske. Das vorige 
Blatt von der Gegenseite; der Kantenbesatz des weifsen 
Tuches geht nach links oben, die Halbmaske liegt rechts 
oben. Links unten W. Hollar fecit. Breite der Platte 
3 Zoll 5 Lin.; Höhe 2 Zoll 3 Lin. Vert. xm, i8. 

1950. (6.) Muffe und weifsesTuch. Auf einem 
Tische liegt rechts ein Muff, der durch ein gesticktes Band 
getheilt ist, links noch zwei oder drei Muffe, die eine 
dunkle Pelzmasse bilden ; rechts auf halber Höhe ein wei- 
ises Tuch, das unter dem ersten Muffe hervor bis an den 
Tischrand geht; der Hintergrund ist schattirt. Rechts 
unten W. Hollar fedt 1645. Breite 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 

3 Zoll 5 Lin. vert xm, i4. 

1951.(7.) Muffe und Putzsachen. Mehrere Muffe 
auf einem Haufen, dazwischen zwei kantenbesetzte Dar 
menhalstücher, deren ei^ies bis in die Ecke rechts unten 
herabreicht; Unks liegen ein Federwedel, ein Paar Hand- 
schuhe, eine Halbmaske, ein Nadelkissen und ein Fächer. 
In der Mitte unten Wlollar fedt Aqua forti 1647; rechts 
unten Antuerpiae. Breite der Platte 7 Zoll 10 Lin. ; Höhe 

4 Zoll 3 Lin.' Vert xm, is. 



426 MdDche und Nonnen. 



Ai. i ?; 1952. (8.) Fünf Muffe. Fünf ausgefUirte halb 

^ ' diinkle halb helle Muffe; die dazu gehörig^i Franenarme 

und Leiber sind nur mit leichten Strichen angedeutet. 
Links unten W, Hollar fecit 1645 et 1646. Breite 4 Zoll 
11 Lin.; Höhe 3 Zoll, vert xm, 17. 



A 



1953—1970. Mönche, geistliche Ritter 
und Nonnen. 

Grolse Folge von achtzehn Blatt (17 Mönche und 
eine Nonne); ganze Figuren; lateinische Unterschriften; 
ohne' Nummern, doch mit sp&ter hinzugefiigten Seiten- 
zahlen. Breite der Platten 5 Zoll 3 — 7 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 9 Z. 3 — 10 L.; ohne dieselbe 9 Z. 1—5 L. 

Vcrt Vn, 218 — 229. 

1953. (1.) Ccmonicus Regularis S. Augustini. Drei- 
Tiertel linkshin; dunkle Mütze mit drei Spitzen; dunkler 
Mantel; unter dem linken Arme hält er ein Buch, die 
Rechte hat den Mantel gefafst; der Hintergrund ist weils. 
Rechts unten W, Hollar fecit. Vert vn, 222. 

Dngdale Mon. 11, p. 1. Dogdale Wanr. p. 156 (237). 

1954. (2.) Heremitanus S. Augustini, Von vom; der 
Kopf dreiviertel rechtshin; Mütze mit drei Spitzen; lan- 
ger welfser Bart; mit der Rechten hält er ein Buch un- 
ter dem Arme; die Linke fafst das dunkle Obergewand. 
Rechts unteu W. Hollar fecit. Vert vn, 219. 

Dngdale Warw. p. 780 (1085). 

1955. (3.) Ordinis Benedictini Monachus. Fast von 
vom, der unbSrtige Kopf ein wenig linkshin ; kurzes Haar, 
dunkles Gewand; die Kapuze bedeckt den Hinterkopf; in 
der Rechten ein Buch. Ohne Hollars Namen. 

Vert. vn, 226. Dngdale Mon. I, p. 1. Dngdale Wanr. p. 99 
(144. 166). 

1956. (4.) Carmeliia. Fast von vom, etwas linkshin; 
kurzes Haar, schwacher Lippen- und Kinnbart; mit der 
Linken schlägt er das helle Obergewand zurück; dunkles 



Grofse Folge. 427 

» 

Uniergewand, dunkle Schuhe; lisks oben ein Wappen. 
Rechts unten W. Hollar fedt. Vert. vn, 21 8. 

Dngdale Warw. p. 118 (187). 

1957. (5.) Ordinis Carthusiani Monachus. Fast von 
vom, etwas linkshin; spitze Kapuze; in der Linken hält 
er ein Buch, die Rechte ist unter dem Scapulier verbor- 
gen ; der Hintergrund ganz schraffirt Ohne Hollars Na^ 
men. Vert vii, 218. 

Dugdale Mon. I, p. 948. Dagdale Warw. p. 182 (206). 

1958. (6.) Ordinis Cisterciensis Monctchus, Fast ganz 
linkshin; kahler unbedeckter Kopf, die Hände zusammen- 
gelegt; in der Linken ein Rosenkranz ; der ganze Hinter- 
grund schraffirt. Ohne Hollars Namen. VerL vn, 227. 

Dugdal« MoD. I, p. 692. Dugdale Warw. p. 144 (221). 

1959. (7.) Ordinis Cluniacensis Monachus. Ganz 
von vom, der Kopf dreiviertel linkshin; in der Rechten 
ein Buch; die Linke fafst vorn das dunkle Gewand zu- 
sammen. Ohne Hollars Namen. Dugdale Mon. I, p. 6O8. 

1960. (8.) Dominicanus. Dreiviertel linkshin; Lip- 
pen- und Kinnbart; unter der dmikeln über den Kopf 
gezogenen Kapuze ein helles Kopftuch; in der Linken 
ein Buch. Rechts unten W. Hollar fecit. Vert. vn, 220. 

Dugdale Warw. p. 868 (461). 

1961. (9.) Canonicus Regularis Ordinis S. Gilbertu 
Dreiviertel linkshin; Tonsur; vollständiger Bart; helles 
verbrämtes Obergewand über einem dunkeln Unterge- 
wände; die Rechte fafst das Obergewand; dunkle Schuhe; 
der Hintergrund ist nicht schattirt Links unteü Wlollar 

fedt. Vert vn, 224. Dugdale Mon. II, p. 756. 

1962. (10.) Eq. Hospitaliarius. Ritterfigur fast ganz 
linkshin; die Linke am Halse der Schwertscheide, die 
Rechte ausgestreckt. Ohne Hollars Namen. * 

Vbrt vn, 215. 228. Dogdale Warw. p. 707 (066). 

1963. (11.) Canonicus Eospitalis S. Johannis Bap- 
tisten Coventriae. Von vom; der tonsurirte Kopf ein 
wenig rechtshin; Lippen* und Einnbart. Schwarze Kutte 



428 Mönche und Nonnen. 

mit zurückgeschlagener Kapuze; beide Hände vor der 
Brust übereinander gehalten;, die Linke deutet auf ein 
dunkles Kreuz vor der Brust Rechts unten W, Hollar 

fecii 1661. Dugdalc Mon. II, p. 867. 

1964. (12.) Minorita. Fast von vom, etwas links- 
hiu; toDSurirter Kopf, Lippen- und Kinnbart, dunkles 
Gewand; an seinem Gürtel hängt ein Rosenkranz mit 
einem Kruzifix ; er hält mit beiden Händen den vom her- 
abhangenden Strick; blofse Füfse mit Sandalen; links 
oben ein Wappen. Rechts unten W. Hollar fecit. 

Vert. VU, 217. Dugdale Warw. p. 114 (181). 

1965. (13.) Canonicus Regularis Ordinis Praemon- 
stratensis. Dreiviertel linkshin; helle Mütze mit drei 
Spitzen; schwacher Lippenbart; helles kantenbesetztes 
Gewand; über dem linken Arme trägt er einen hellen 
Pelz mit Hermelinschwänzen besetzt. Rechts unten W, 

Hollar delin, et SCUlp. Dugdale Mod. u, p. 589. 

1966. (14.) Canonicus Secularis. Dreiviertel links- 
hin; starke Tonsur, weifses Obergewand, dunkles Unter- 
gewand; in der Linken hält er ein Buch, die Rechte hangt 
herab; links oben ein kleines Wappen. Ohne Hollars 
Namen, vert. vn, 221. 

Dugdale Mod. in, p. 115. Dugdale Warw. p. 844 (480). 

1967. (15.) Canonicus Regularis S, Sepulchri. Ganze 
Figur; der Körper linkshin, der Kopf dreiviertel rechts-^ 
hin; Mütze mit drei Spitzen; langer Bart; rechts auf dem 
dunkeln Obergewande ein helles Kreuz; in der Rechten 
ein Buch. Ohne Hollars Namen. Vert. vii, 225. 

Dugdale Warw. p. 355 (455). 

1968. (16.) Templarius, Fast von vorn, ein wenig 
linkshin; die Linke am Schwertgriff; in der Rechten ein 
Stab, <rorauf ein Kreuz. Ohne Hollars Namen. 

Vert. VU, 214. 229. Dugdale Warw. p. 795 (968). 

1969. (17.) Trinitarianus. Dreiviertel rechtshin ; Ton- 
sur; Lippen- und Kinnbart; auf dem weifsen Gewände 
rechts und vor der Brust ein Kreuz ; die Linke hält ein 



Kleine Folge. 429 

Buch; /die Rechte ist ausgestreckt. Rechts unten W, HoU 

lar fecit. Vert. Vn, 2I6. Dugdale Warw. p. 894 (500). 

1970. (18:) Monialis Ordinis S. Gilberti: Nonne; 
dreiviertel rechtshin; die dunkle hellgeftttterte Kapuze be- 
deckt den Kopf und läfst nur das Gesicht frei ; ein Theil 
der Rechten ist sichtbar. Links unten W. HoUar fedt 

Vert vn, 228. Dugdale Mon. ü, p. 788. 

1971 — 1985. Mönche und Nonnen. 

Kleine Folge von fünfzehn Blatt (1 1 Mönche und vier 
Nonnen). Ganze Figuren. Die meisten haben lateinische 
Unterschriften; bei einigen sind Nummern und englische 
Ueberschriften später hinzugeftigt. Breite der Platten 
2 Zoll 1 — 3 Lin. ; Höhe mit der Schrift 3 Zoll 6 — 7 Lin. ; 
ohne dieselbe 3 Zoll 4 — 5 Lin. 

Vert. vn, 194. 196. 200 — 202. 204 — 212. 

m 

1971. (1.) Vnus Carmelita. Dreiviertel rechtshin; 
Kopf und Brust von einer hellen Kapuze bedeckt; heller 
Mantel über einer dunkeln Kutte; die Spitze des linken 
Schuhes ist sichtbar. Rechts unten Wlollar fecit 1647, 

Vert. VII, 204. 

1972. (2.) Carmelita discalceatus. Fast von vom, 
ein wenig linkshin ; Kopf und Brust von einer hellen Ka- 
puze bedeckt; Sandalen an beiden Füfsen. Links unten 
T^ollar fedt 1645. Vert. vii, 209. 

1973. (3.) Pater Carmelita. Dreiviertel linkshin in 
dunkler Tracht; die .Kapuze bedeckt Kopf und Schultern; 
Tonsur. auf der Stirn; die Hände unter dem Scapulier. 
Links unten Wlollar fec. 1645. Vert. vn, 206. 

1974. (4.) Carthustantis. Ganz linkshin, die Kapuze 
über den Kopf gezogen; die Hände stecken vorn in den 
Aermeln. Links unten Wlollar delineauit et sculp. ,• rechts 

1663. Spätere Drucke haben oben a Carthusianj und rechts nnten 48. 

1975. (5.) Patres Dominicani. Ganz rechtshin, in 
heller Tracht; die zurückgeschlagene Kapuze läfst den 
tonsürirten Kopf frei, die Hände unter dem Scapulier. 



480 Mönche und Nonnen. 

Kechts unten undeutlich W, HoUar ad uimim delin. et 

fedt Vert VII, 206. 

1976. (6.) Patres Dominicani. Fiystvonvom, etwas 
rechtshin; Tonsur; die dunkle Kapuze hell geföttert; 
dunkles Ober- helles Untergewand; die Hände sind nicht 
sichtbar, aber die Spitzen beider Schuhe. Rechts unten 
Wlollar fecit i... (die Jahreszahl abgerissen). 

Vert. Vn, 207. , 

1977. (7.) Patres Minores F: de Paula. Ganz links- 
hin; Kopf und Schultern von einer dunkeln Kapuze be- 
deckt, die über der Stirn eine Spitze bildet; dunkle Kutte, 
an der ein Strick herabhängt; die Hände in den weiten 
Aermeln verborgen. Rechts unten Wlollar fecit 1645, 

Vert. VU, 208. 

1978.(8.) Norbertini Ordinis Praemonstratensis. Ganz 
von vom, die Hände unter dem Scapulier; vierspitzige 
Mütze. Links unten W. Hollar fecit 1664 (die 4 un- 
deutlich). Vert. VII, 202. 

1979. (9.) Canonicus Regularis Ord. Praemonstra- 
tensis. Linkshin; vierspitzige Mütze; über dem linken 
Arme trägt er einen Mantel mit Hermelinschwänzen. 
Links unten W. Hollar delineavit et sculpsit 1663. 

Vert. vn, 203. 

1980. (10.) Ohne Benennung. Ein Mönch in dunkler 
Tracht ganz linkshin; die den Kopf bedeckende Kapuze 
hat hinten rechts einen Zipfel; beide Schuhe sind sicht- 
bar. Links unten W. Hollar delin. et sculp: Yen. VII, 210. 

1981. (11.) Ohne Benennung. Ein Mönch in dunkler 
Tracht ganz linkshin, etwas vom Rücken gesehn; auf 
dem Kopfe eine dunkle runde Mütze; weifser Hemdkra- 
gen; der linke Schuh und der Hacken des rechten sind 
sichtbar. Links unten undeutlich W. Hollar ad vivum 
deli: et fecit. Vert vil, 211. 

1982. (12.) Laica Soror Ord. S"* Clarae. Eine 
Nonne linkshin; sie hält einen Rosenkranz in beiden Hän- 
den. Links unten W. Hollar delin. et sculp. 1663. 

Vert. VII, 194. 



Kleine Folge. 481 

1983. (13.) Laica Soror Clarissa. Eine Nonne ganz 
von vom; Kopf und Schultern von einem dunkeln Wei- 
hei bedeckt, der unter dem Kinne zusammengeht; dar- 
unter ein helles Wimpel; dunkles Chorkleid. Links unten 
W. Hollar delin, et sculp (Jahreszahl undeutlich). 

Vert. Vn, 195. 

1984. (14.) Ohne Benennung. Eine Nonne dreiviertel 
linkshin; Kopf und Schultern von einem hellen Wimpel 
bedeckt; dunkles Chorkleid; die Hände unter dem Sca- 
pulier verborgen; die Spitze des linken Schuhes ist sicht- 
bar. Rechts unten undeutlich W, Hollar ad mvurn del. 
et fecit 1645. Vert. vir, 200. 

1985. (15.) Ohne Benennung. Eine Nonne ganz 
rechtshin; Kopf und Brust von einem hellen Wimpel be- 
deckt; die Hände vom über einem hellen Yortuch zu- 
sammengelegt; dunkles Chorkleid; der rechte Schuh ist 
sichtbar. Links unten W. Hollar ad uiuwn delin. et fecit. 

Vert vn, 201. 



1986. Die Ritter des Christordens. 

üeberschrifl Habits and Ensignes, belonging to the 
Order of the Passion of Jhesus Christ. Oben vier Fi- 
guren nebeneinander; unten links zwei Figuren, rechts 
eine Fahne und ein Schild. Links unten pag. 86. Ohne 
Hollars Namen. Breite der Platte 7 Zoll 7 Lin.; Höhe 

10 Zoll 9 Lin. Vcrt. VII, 281. Aahmole Garter p. 86. 

1987. Der Mönch von Thong- Castle. 

Ein Mönch unter einem Baume sitzend; er hält ein 
Buch in der Linken, eine Feder in der Rechten; Unks 
neben ihm ein Schreibzeug; links hinten ein Schlofs mit 
der Beischrift Thong-Castle. Ohne HoUars Namen. Breite 
4 Zoll 2 Lin.; Höhe 5 Zoll. Vert, i, 142. 



432 Eoglische Staatstrachten. 

1988—1996. Englische Staatstrachten. 

Folge von neun Blatt; ganze Figuren mit Unterschrif- 
ten; ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 8 — 11 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 4 Zoll 4 — 6 Lin.; ohne dieselbe 

4 Zoll 2 — 3 Lin. Vert Vn, 84 — 92. 

1988. (1.) The Creation Robe of tke Prince of Wales; 
darunter Charles Prince of Greai Brittan. In dieser zwei- 
ten Zeile sind alle drei a verkehrt gestochen. Dreivier- 
tel linkshin; Krone und Hermelinmantel; in der Rechten 
ein Diploma Regium. Vert vii, 84. 

1989. (2.) The Creation Robe of an Karle, ihe Lord 
of Arundell. Dreiviertel linkshin; Krone imd Schwert; 
die Linke fafst den Mantel; in der Rechten ein Diplom. 

Vert. VII, 86. 

1990. (3.) The Creation Robe of a Duke. Duke of 
Buckingham, Ganz von vom; Krone, Stab, Diplom; das 
Schwert hängt gerade vom. Vert vn, 85. 

1991. (4.) The Creation Robe of a Marquesse. Drei- 
viertel hnkshin; in der Rechten ein Diplom, die Linke 
ruht auf dem Schwert. Vert vii, 87. 

1992. (5.) The Creation Robe of a Viscount. Ganz 
von vom, der Kopf etwas rechtshin; in der Rechten ein 
Diplom, die Linke unter dem Mantel, vert. vn, 88. 

1993. (6.) The Creation Robe of a Baron. Drei- 
viertel linkshin; blofser Kopf; in der Rechten ein Zettel. 

Vert. vn, 89. 

1994. (7.) The Eabit of a Bishop. Von vom, ein 
wenig linkshin; flaches Barett; in der Rechten ein Buch. 

Vert vn, 92. 

1995. (8.) The Creation Robe of a knight of the 
Carter. Dreiviertel rechtshin; dunkles Barett mit heller 
Feder; in der Linken ein Stab. 

Nach Vert VH, 90 „Wüliam Earl of Salisbuiy." 



Abendländiache Trachten. 438 



1996. (9.) The habit of a Judge. Von vom, ein we- 
nig recfatshin; flaches Barett; in der Rechten eine Rolle. 

Nach Vert. VII, 91 ,, Judge Hatton." 



Einzelne abendländische Trachten. 

1997. Der grüfsende Herr. 

Ganze Figur, nach rechtshin sich verbeugend; die 
Rechte hält den Federhnt vor der Brust; kantenbesetzter 
Hemdkragen; Jacke und Hosen gestreift; Kreuze um die 
Knie, Stulpenstiefeln und Sporen. Rechts unten Wentzel 
Hollar sculp, und Äbrah, Hogenberg exe. Breite der Platte 
3 Zoll; Höhe 5 Zoll 5 Lin. Vert. vn, 197. 

Nachstich eines üngeDannten in der Richtung der Originales; hinten 
Landschaft; unten in der Mitte ö, 

1998. Die Dame mit dem Stirnteller. 

Ganze Figur linkshin; Stimteller mit Puschel; hinten 
ein Regentuch; kantenbesetzter Hemdkragen; geblüm- 
tes Kleid; die Hände übereinandergelegt. Rechts unten 
Wentzel Hollar sculp. Breite der Platte 3 Zoll; Höhe 

5 Zoll 5 Lin. Vert yil, 198. Seitenstück des vorigen. 
Nachstich wie bei dem vorigen mit der Nmnmer 6, 

1999. Englisches Winterkleid. 

Ganze Figur; der Kopf mit einer schwarzen Halb- 
maske bedeckt, ganz von vom; der Körper ein wenig 
linkshin; dunkle Kappe, um den Hals ein Pelzüberwurf, 
welchen sie mit der Rechten fafst, die Linke steckt in 
einem Muffe; dunkles bis zur Erde reichendes Gewand; 
links am Gilrtel ein Federwedel. Unterschrift The Win- 
ter habit of ane English Gentletooman. Im Hintergrunde 
oben Wolken. Links unten Hollar fecit 1644. Breite 
3 Zoll 11 Lin.; Höhe mit dem Abschnitte 8 Zoll; ohne 
denselben 7 Zoll 2 Lin. 

Vert vn, 108 nach v. Dvk, oder VH, 199. Selten. 

28 



484 Neger. 

2000. Frau und Magd. 
Links flieht eine Frau in ganzer Figur fast Ton Tom; 
grofse runde dunkle Pelzmütze, breiter steifer Halskragen 
mit Kanten, dunkles Kleid mit pelzbesetztem Kragen, un- 
ter dem die Hände verborgen sind. Rechts hinten ein 
Dienstmädchen mit einem Korbe am Arm. Ohne Hol- 
lars Namen; vielleicht Jugendarbeit. Breite 2 Zoll 6 Lin.; 
Höhe 4 Zoll 3 Lin. 

2001. Die beiden Kugelmützen. 

Links eine weibliche ganze Figur; rechts ein weib- 
liches Brustbild; beide haben Kugelmützen, Mühlstein- 
kragen und Pel2S}acken. Unten in der Mitte WfoUar de- 
Une et fedU Zweifelhaft Grabstichelarbeit und nicht 
Hollars Schrift. Breite 4 Zoll 2 Lin.; Höhe 3 Z. 5 L. 

Vert. YII, 196. Die Figur links ist 1852 aoA der Aula Veneria von 
der Gegenseite; aber nicht unvollendet, wie VertuQ sagt, sondern 
ganz ansgefllhrt. Sehr selten. Ein Abdruck in Windsor. 

2002. Der eifersüchtige Bursch. 
Ganze Figur rechtshin; er trägt einen konischen breit- 

krämpigen Hut, einen tellei förmigen Halskragen, auf dem 
Rücken einen Säbel, vom in der Jacke ein Messer; rechts 
hinten mehrere Häuser und Figuren, ein Rohrbrunnen, 
drei Schweine; links eine Brücke, am Horizont ein Earch- 
thurm. Unterschrift 

Der Fritz er hott ein federpusch 
Ich will mir auch ein khau/fen. 

Und lost er von meim Gretle nicht ab, 
Er Mufs sich mit mir rauffen. 
Links unten Wlollar fedt 1646, Rechts unten Adam 
Alexius Bierling excud. Breite 3 Zoll 9 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 6 Zoll 1 Lin. ; ohne dieselbe 5 Zoll 5 Lin. 

Vert. VII, 255. 



Neger, Amerikaner, Türken, Chinesen. 

2003. Junger Negerkopf. 
Fast ganz rechtshin; an dem weifsen Hemdkragen 
sind links hinten drei Streifen sichtbar; vom am Gewände 



Neger. Amerikaner. 485 

sechs Knöpfe. Hechts auf halber Höhe gegen unten W. 
Eollar fec. Breite 1 Zoll 10 Lin.; Höhe 2 Zoll 5 Lin. 

Vert ym, 327. Im britischen Museum ist ein Abdruck vor der Schrift 

2004. Junger Negerkopf. 

Fast ganz rechtshin; an dem weifsen Hemdkragen 
sind drei Streifen sichtbar, vom am Gewände sechs 
Knöpfe. Rechts oben W. Eollar fecit 1645. Breite 
2 Zoll 3 Lin.; Höhe 3 Zoll, vert vni, 826. 

2005. Negerkopf im Oval. 

Fast ganz rechtshin; an dem weifsen Hemdkragen 
sind zwei Streifen sichtbar; am Kleide 3^, am Kragen 
2 Knöpfe. Rechts unten auTserhalb des Ovales W, Hol- 
lar inu. 1635. Grofser Durchmesser 2 Zoll 8 Lin.; klei- 
ner 2 Zoll 2 Lin. Vert. Vm, 824. 

2006. Kopf einer Negerin. 

Ganz linkshin; kleine weifse Haube auf dem Hinter- 
kopfe; breiter weifser Hemdkragen, worin am Nacken 
sechs Streifen. Rechts oben W. H. fecit. 1645. Breite 
1 Zoll 9 Lin.; Höhe 2 Zoll 4 Lin. vert. vin, 328. 

2007. Kopf einer Negerin. 

Fast von vom, etwas linkshin; Haube mit einfachem 
Spitzenbesatz; breiter weifser Hemdkragen mit doppel- 
tem Spitzenbesatz. Links oben W. Eollar fecit. Anteer- 
piae A" 1645. Breite 2 Zoll 2 — 3 Lin.; Höhe 3 Zoll. 

Vert, VUI, 326. 

2008. Brustbild einer Negerin. 
Dreiviertel rechtshin; Kantenhaube, Kantenhalstuch, 
vier Queerstreifen am Mieder. Ohne Hollars Namen. 
Breite 6 Zoll 2 Lin,; Höhe 7 Zoll 8 Lin. 

Vert. VIII, 329? Sehr selten. Ein Abdruck im britischen Museum. 

2009. Nackter Amerikaner. 
Halbe Figur, etwas linkshin ; der obere Theil des Ge- 
sichtes tättowirt; Stimband von Zähnen; Ohrringe imd 
Halsband von kleinen Kugeln oder Muscheln. Links oben 

28* 



436 Türken. Chinesen. 

Unus Americanus ex Virginia, Aetat. 23, Rechts oben 
W. Hollar ad muum delin, et fedt 1645. Breite 3 Zoll; 
Höhe 3 Zoll 10—11 Lin. Vert. vni, i8i. 

2010. Der Türke mit geblümter Weste. 
Brustbild eines schnurbärtigen Türken; der gestreifte 

Turban, von einer Kette umschlungen, l&fst das rechte 
Ohr frei; an der geblümten Weste mit Stehkragen sind 
neun Knöpfe sichtbar. Links oben W, Hollar ad eiMiutn 

deli: Londini 1637; rechts et fedt Ant A^ 1645, 

Breite 2 Zoll 4 Lin. ; Höhe 3 Zoll. Vert vm, 47. 

Nachstich in der Richtung und Gröfse des Originales; man kennt ihn 
an der Insbhrift; links ohen W. Hollar ad vivum deline: Londmi 
1637; rechts et fedt Antverpiae 1645, 

2011. Der alte Vicekönig von Kanton. 
Oben auf einem Bande The old Vice Roy of Kanton. 

Er sitzt mit untergeschlagenen Beinen auf einem Teppich; 
rechts mehrere sitzende, links einige stehende Chinesen. 
Rechts unten W, H. Breite 5 Zoll 11 Lin.; Höhe 3 Zoll 

9 Lin. Vert. VIII, 333. Ogilby China p. 46. 

2012. Der junge Vicekönig von Kanton. 

Ueberschrift The young Vice Roy of Kanton, Kf rei- 
tet linkshin auf einem langmähnigen Pferde; hinten meh- 
rere Reiterhaufen. Ohne Hollars Namen. Breite 5 Zoll 
11 Lin.; Höhe 3 Zoll 8 Lin. Vert. vin, 882. 

Ogilby China p. 43. 

2013. Gesandte des Lama. 

Oben Ambassador of Lammas; drei Männer mit 
schlichten Kleidern und niedrigen runden Hüten; links 
eSn Kind in derselben Tracht; hinten Gebäude und Berge. 
Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 6 Zoll 3 Lin.; 

Höhe 3 Zoll 10 Lin. Ogilby China p. 125. 

2014. Gesandte des Mogul. 

Oben Mogols Ambassadors ; drei Männer in geblümten 
Röcken; der rechts trägt eine Fahne oder einen Schiim; 
hinten Gebäude. Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 
6 Zoll 2 Lin.; Höhe 4 Zoll. Ogilby China p. 124. 



Chinesen. 437 

2015. Gesandte der Zutadsen. 
Oben Ambassador of the Zutadsen, Drei Figuren 
nebeneinander, die in der Mitte fast von vom, die links 
stehende vom Rücken, die rechts stehende dreiviertel 
linkshin; hinten ein grofses Zeltlager. Ohne EoUars Na- 
men. Breite 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 3 Zoll 10 Lin. 

Vert. Vin, 387. Ogüby China p. 116 (128). 

2016. Drei chinesische Schauspieler. 
Oben Chinese Comediantsj links ein Mann mit sehr 
langem dunkeln Bart, rechts zwei Frauen mit Fächern. 
Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 6 Zoll 3 Lin.; 

Höhe 3 Zoll 10 Lin. Vert VII, 269. OgÜby China p. 167. 

2017. Drei Chinesen. 
Oben Chinese Men; sie stehn nebeneinander; der in 
der Mitte linkshin; rechts noch ein Knabe; hinten Pa^ 
goden imd Häuser. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 

4 Lin. ; Höhe 3 Zoll 9 Lin. Vert vn, 264. 

Ogüby China p. 209. 

2018. Chinesische Landleute. 

Oben Chinese men and toamen, Rusticks. Vom vier 
chinesische Figuren; die links mit einem Sonnenschirme, 
die rechts mit einer Lanze ; in der Mitte nach hinten sitzt 
ein Alter mit einem Fächer. Ohne Hollars Namwi. Breite 
6 Zoll 3 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. Vert. vii, 265. 

Ogüby China p. 212. 

2019. Chinesischer Kuppler. 

Oben A Ruffien; er fbhrt einen Maulesel rechtshin, 
auf dem ein verschleiertes Mädchen rittlings sitzt; hinten 
Landschaft. Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 

5 Zoll 10 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. Ogüby China p. 169. 

2020. Zwölf chinesische Figuren. 

Auf 11 Feldern in vier Reihen untereinander; jedes 

Feld hat eine Ueberschrift ohne Nummer; oben a) links 

A King , rechts A Queene, Zweite Reihe b) A Pater of 

the Society of Jesus; c) A Doctor of the Province of 



488 Bettler nach Callot. 

Nankin; d) A Sauldier ofihe Prwince of Quicheu. Dritte 
Reibe e) Ä Sauldier of the Procince of Quamsi; f) A 
Rusticke of the Protmce of Huquang; g) A Rusticke of 
the Province of Suchuen. Vierte Reihe h) A Woman of 
Hie Protin: of Xansi; i) a Woman of the Province of Ho- 
nan; k) a Woman of . . . Chekiang; l) a Woman of . . . 
Fokien, Ohne Hollars Namen. Breite 8 Zoll; Höhe des 
Ganzen 11 Zoll 6 Lin.; Höhe der drei obersten Reihen 
je 3 Zoll; Höhe der untersten Reibe 2 Zoll 6 Lin. 

Vert Vni, 888 — 849. Ogilby China ü, p. 86. 

2021. Chinesische Schreibweise. 
Rechts The Manner of toriting. Rechts steht eine ge- 
bückte Figur und schreibt an einem Tische, vor dem ein 
Affe sitzt; links auf der Erde ein Stein und Läufer zum 
Farbereiben; dahinter eine Thür oder Tafel. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 6 Zoll 1 Lin. ; Höhe 4 Zoll. 

Vcrt. VII, 2G8. Ogilby China II, p. 105. 

2022. Tartarische Männer. 

Oben Tartarians ; drei männliche Figuren, deren eine 
mit einem Bogen linkshin schiefst. Ohne Hollars Namen. 
Breite 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 4 Zoll. Vert vn, 266. 

Ogilby China p. 286. 

2023. Tartarische Frauen. 

Oben Tartarian toomen; drei weibliche Figuren; rechts 
hinten Zelte und ein geschlachteter Ochse an einem Baume. 
Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 3 Zoll 

11 Lin. Vert. vir, 267. Ogilby China p. 286. 



2024—2027. Bettler nach Callot 
Vier, rechts unten numerirte Blätter. Breite 9 Zoll 
10 Lin. bis 10 ZoU 2 Lin.; Höhe 3 Zoll 3 Lin. 

Vert. VII, 259 — 263. Towneley 8 W. 7 ß. 

2024. 1. Sieben Bettler. Oben in der Mitte Die 
Bettler Zunfft. Sie stehn in einer Reihe; der links trägt 



Jagden nach Bailow. 489 

eine Fahne , worauf Capitano di Baroni; rechts neben 
ihm einer mit einer Drehorgel. Links unten J. Caüot in: 
Ohne Hollars Namen. 

2025. 2. Acht Bettler nebeneinander; der links 
trägt um den Hals einen grofsen Rosenkranz, der ihm 
fast bis an die Eoiie hinabreicht; rechts neben ihm zwei 
Pilger. Ohne Hollars Namen. 

2026. 3. Zwei Bettler und fünf Bettlerinnen 
nebeneinander; links ein Bettler mit einer Sparbüchse in 
der Hand und einem Hunde an der Leine; rechts eine 
Bettlerin auf zwei Krücken. Ohne Hollars Namen. 

2027. 4. Vier Bettlerinnen und zwei Bettler 
nebeneinander; links eine Bettlerin mit drei Kindern, wo- 
von eines an der Brust; rechts ein sitzender Bettler mit 
verkrüppelten Fü&en. Rechts unten WloUarPrag: fe: 



2028—2040. Jagden nach Barlow. 

Folge von dreizehn Blatt einschliefslich des Titels; 
die ersten sechs Blatt von Hollar, die letzten sieben von 
einem Ungenannten; auf späteren Drucken tragen auch 
diese letzten Hollars Namen; rechts oben finden sich zu- 
weilen Nummern. Breite des Titelblattes 10 Zoll 11 Lin.; 
Höhe 6 Zoll 8 Lin.; Breite der übrigen 12 Blätter 8 Zoll 
3 — 4 Lin.; Höhe mit der Schrift 6 Zoll 3— 4 Lin.; ohne 
dieselbe 5 Zoll 10 — 11 Lin. Vert. xi, 40-46. 

Tojraeley 1«. 11 /J 6 p. 

2028. (1.) Titel in einem Schnörkeloval Seuerall Zc\.^i'\..^ C 
Wayes of Hunting, Hatcking, and Fishing, according to 
the englisch Manner, intented by Francis Barlow. Etched 
by W. Hollar y And are to be Sonbd, by John Overton, 
al the White Börse, mthout Nescgate, London A. 1671. 
Vier Verse If Hunting . . . Fish ^ Beast. ^ j ^ ^ 



•^x 




** 




J'l'^ 


r 




IJI, 


K' 


^u 


S .M 


. «^- 



440 Jagden nach Barlow. 

2029. (2.) Hasenjagd. Links flieht ein Hase Aber 
den Berg, von vielen Hunden verfolgt; rechts vom drei 
Jäger zu Pferde und zwei zu Fuis; Unterschrift Hare 
Hunting und vier Verse The timorotu . . . bui vayne. Un- 
ten in der Mitte F. Barlow inu: W. Hollar sculp. 

2030. (3.) Kaninchenjagd. Rechts ein netzum- 
stcllter Berg mit vielen Kaninchen; in der Mitte vom 
ein Baum; links vom drei Jäger, von denen der rechts 
einen Hund unter dem rechten Amae hält; Unterschrift 
Cony CcUching und vier Verse The toarrener . . .his Lord. 
Ohne Hollars Namen. 

2031.(4.) Fischen im Flusse. Vom in der Mitte 
ein Fischkorb, durch dessen Henkel rechts ein Stab ge- 
steckt ist; rechts zwei Männer mit Stäben; ein dritter 
legt seine linke Hand auf die Schulter des einen; Unter- 
schrift River Fishing und vier Verse With flu . . . their 
holes, Rechts unten F. Barlow inv. W. Hollar sculp. 

2032. (5.) Salmenfang. Links zieht ein Fischer 
ein Netz an's Ufer; rechts in einem Kahne -drei Fischer, 
von denen einer mit dem linken Fufse über den Rand 
des Kahnes steigt; Unterschrift Salmon Fishing und vier 
Verse In Rivers . . . Princes dish. Links unten F. Bar- 
low inv. W. Hollar fecit. 

2033. (6.) Angeln. Mehrere Angler an einem Flusse; 
links vom unter einem Baume ein stehender, hinter ihm 
eim sitzender; rechts vorn ein sitzender, hinter ihm ein 
stehender; Unterschrift Angling und vier Verse Angling 
on . . . with delight. Links unten F. Barlow inu: W. Hol- 
lar fecit. 

2034. (7.) Falkenjagd auf Reiher. Rechts vom 
ein Jäger zu Fufs von hinten, neben ihm zwei Hunde; 
rechts vom zwei Jäger zu Pferde und einer zu Fufs mit 
einem Hunde; Ueberschrift Hern Hawking; unten vier 
Verse The Hern . . . make rebound. 

2035.(8.) Falkenjagd auf Fasanen. Vorn links 
ein Falkonier von hinten mit einem Falken auf der lin- 



Jagdhunde, WUdpret und Schafe. 441 

ken Faust; rechts hinter einem Waldgatter zwei Jäger 
zu Pferde und zwei zu Fufs; Ueberschrift Feasant Haw- 
king; unten vier Verse The Feasant Cock . . . kirn bkede, 

2036. (9.) Falkenjagd auf Rebhühner. Vom 
in der Mitte ein Baum; rechts drei galloppirende Jäger 
linkshin und eine Meute Hunde; Ueberschrift Partridge 
Hawking; unten vier Verse The fearßfull . . . them at night. 

2037. (10.) Otterjagd. Rechts vom eine Otter, 
von mehreren Hunden angegriffen; links vom mehrere 
Jäger zu Pferde und zu Fufs; rechts im Mittelgrunde 
werdeü die Ottern im Wasser mit Spiefsen erlegt; Ueber- 
schrift Otter Hunting; unten vier Verse The. Otter . . . 
neer land. 

2038. (11.) Hirschjagd. Rechts vorn drei Jäger 
zu Pferde, in der Mitte einer zu Fufs von hinten, mit 
zwei gekoppelten Jagdhunden; links im Mittel- und Hin- 
tergninde Hirsche und Hunde; Unterschrift Coursing Fol- 
low Deere und vier Verse When Grayhounds . . . theyr life. 

2039. (12.) Hirschjagd. In der Mitte ein Hirsch 
von vielen Hunden angefallen; rechts ein Jäger mit ge- 
zogenem Säbel in der Linken; hinter ihm ein Reiter auf 
einem Jagdhorn blasend; Ueberschrift Stagg Hunting; 
unten vier Verse The princely Stagge . . . his Death. 

2040. (13.) Fuchsjagd. Rechts flieht ein Fuchs 
in seinen Bau, von Hunden verfolgt; links ein Jäger zu 
Fufs mit einem Stabe auf der rechten Schulter; hinter 
ihm mehrere Jäger zu Pferde; Ueberschrift Fox Hunting; 
unten vier Verse With Eger . . . a$ the Court. 



2041 — 2052. Jagdhunde, Wildprct und 
Schafe, zum Theil nach P. van Avont 

Zwölf Blatt einschhefslich des Titels; ohne Nummern; 
von verschiedener Gröfsc. Vert. XI, 47 — 67. Townciey 8W. 



442 Jagdhunde, Wildpret und Schafe. 

2041. (1.) Titel. In der Mitte auf einer Hirsch- 
haut, worüber ein Hirschkopf mit Geweihe Nobili ac ge^ 
neroBO viro Dno. Theodoro Porno . . . Peiru$ van AvatU 
Anttcerpiensis Benevolentiae Summaeque Observantiae Ergo 
lubens Meritoque D. D. Z). ; vom über einer rechtshin lie- 
genden Flinte ein Wappen mit drei Sternen; links zwei 
Jagdhunde, rechts drei. Links unten Wlollar fecit 1646. 
Breite 7 Zoll 11 Lin. ; Höhe 5 Zoll 3 Lm. 

£9 giebt Abdrucke vor der SchrifL; andere Abdrücke haben statt des 
Wappens mit den drei Sternen eins mit zwei Krenzen; andere haben 
noch die Adtesse A Paris chez Van Merle Rue 8' Jacques a la 
Ville d'Anuers. Ein Nachstieb von der Gegenseite hat statt der 
Widmung an Pauw die Inschrift Entwurf Etlicher Artm von Hun- 
den, zu' finden hey Jeremias Wolf Kunsthändlern In Augspurg. 

2042. (2.) Drei Hunde und zwei Katzen; links 
ein zähnefletschender Hund an der Kette vor einer Hunde- 
hütte ; rechts zwei andere, die eine rechts auf einer Mauer 
stehende Katze anbellen; rechts unten scheint eine andere 
Katze in einem Loche zu stecken; hinten Landschaft. 
Rechts unten Hollar f. Breite 7 Zoll 8 Lin.; Höhe 5 Zoll 
5 Lin. Sehr selten. 

2043. (3.) Vier Jagdhunde in verschiedenen Stel- 
lungen; von dem fünften sieht man nur Kopf und Hals 
rechts oben. Rechts unten Wlollar fecit 1647. Breite 
7 Zoll 11 Lin.; Höhe 5 Zoll 4 Lin. 

2044. (4.) Vier Jagdhunde und drei Köpfe von 
Jagdhunden; links ein stehender von hinten, rechts einer 
von vom; der Kopf oben in der Mitte rechtshin. Ohne 
Hollars Namen. Breite 8 Zoll 1 Lin. ; Höhe 5 Zoll 6 Lin. 

2045. (5.) Fünf Hunde in verschiedenen Stellun- 
gen ; links vom einer, der sich mit dem rechten Hinter- 
fufse am Ohre kratzt. Ohne Hollars Namen. Breite 
7 Zoll 9 Lin.; Höhe 5 Zoll 2 Lin. 

2046. (6.) Sechs Jagdhunde; ftlnf liegen, der in 
der Mitte sitzt auf den Hinterbeinen, der rechts vorn 
beleckt sich. Rechts unten Wlollar fecit 1647. Breite 
7 ZoU 10 Lin.; Höhe 5 Zoll 4 Lin. 



JagdgertLlh. 443 

2047. (7.) Sechs Jagdhunde; vier stehn; der Uiiks 
vom und der in der Mitte sitzen. Bechts unten TSHollar 
fecit 1646. Breite 7 ZoU 11 Lin.; Höhe 5 ZoH 4Lin. 

2048. (8.) Sechs Jagdhunde; links zwei stehende; 
in der Mitte ein auf den '•Hinterbeinen sitzender, rechts 
drei liegende. Ohne Hollars Namen. Breite 7 Zoll 6 Lin. ; 
Höhe 5 Zoll 5 Lin. 

2049. (9.) Eilf Jagdhunde in verschiedenen Stel- 
lungen; links vorn einer, der sich beleckt. Ohne Hollars 

Namen. Breite 7 Zoll 7 Lin.; Höhe 5 Zoll 5 Lin. 

• 

2050. (10.) Mehrere Jagdhunde; rechts und links 
je ein stehender; vom in der Mitte zwei Hundeköpfe; 
in der Mitte auf halber Höhe zwei liegende Hunde, der 
rechts legt seinen Kopf auf den Hals des links liegenden; 
oben in der Mitte ein Hundekopf rechtshin. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 8 Zoll; Höhe 5 Zoll 6 Lin. 

2051.(11.) Der todte Hirsch; das Geweihe links; 
die Hinterläufe rechts auf einem Hügel; hinten zwei starke 
Bäume an einem Abhänge. Links unten P. «an Aoont 
pinxit. Wfollar fecit 1646. Breite 7 Zoll 10 Lin.; Höhe 
5 Zoll 3 Lin. 

Nachstich von der Gegenseite von J. A. Baener, und noch drei andere 
verschiedene Kachatiche von Ungenannten. 

2052. (12.) Neun Schafe in verschiedenen Stel- 
lungen; die drei links liegen, die sechs rechts stehn. Links 
unten Petrus ean Aeont inu; rechts \\Sollar fecit 1646. 
Breite 8 Zoll; Höhe 5 Zoll 5 Lin. 



2053—2056. Jagdgeräth. 

Folge von vier Blatt ohne Nummern und oluje HoUarft 
Namen. Breite 7 Zoll 6—8 Lin.; Höhe 5 Zoll 4 Lin. 

Verl. XI, 71 - 74. 

2053. (1.) Fünf Jagdhörner in zwei Gruppen; 
links zwei, rechts drei. 



444 Wildpret 

2054. (2.) Sieben Jagdhörner in drei Gruppen; 
links oben drei; links unten zwei; rechts zwei, welche 
zu hangen scheinen. 

2055. (3.) Köcher und Jagdhörner. Links han- 
gen drei Köcher mit Pfeilen nebeneinander, rechts zwei 
Jagdhörner. 

2056. (4.) Köcher, Bogen, Jagdspiefs. Auf 
einem Haufen liegen drei Köcher mit Pfeilen, zwei Bogen 
und zu Unterst ein Jagdspiefs, dessen Spitze bis in die 
Ecke rechts unten reicht. 



Wildpret 

2057. Der Hase und die Schnepfe. 
Ein an den Hinterläufen aufgehängter Hase; die Vor- 
derläufe rechts, der Kopf links; rechts daneben hängt an 
demselben Nagel eine Schnepfe. Von rechtsher beleuch- 
tet. Links oben W. Hollar fecit 1646. Breite der Platte 
2 Zoll 9 Lin.; Höhe 3 Zoll 11 Lin. 

Sauberes Bl&ttchen, aber schwerlich von Hollar. 

2058.. Der todte Hase, nach P. Boel. 
Er hängt mit dem rechten Hinterlauf an einem Stricke ; 
links ein Korb mit Geflügel, rechts Kopf und Hals eines 
Jagdhundes. Rechts unten Peeter Boel pinxit, W. Hollar 
fecit 1649. Breite 6 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der Schrift 
10 Zoll; ohne dieselbe 9 Zoll 9 Lin. Vert. xi, 79. 

2059. Der todte Hirsch. 
Die beiden rechten Füfse liegen über den beiden lin- 
ken ; der Grund ist ganz weifs gelassen, auch kein Schlag- 
schatten angegeben. Ohne* Hollars Namen. Zweifelhaft. 
Breite 7 Zoll 6 Lin.; Höhe 5 Zoll 3 Lin. Vert. xi, 78. 

2060. Ein Perlhuhn und anderes Wildpret. 
Links hinten ein todtes Perlhuhn, ein Reiher und ein 
Hase auf einem Haufen; vom ein Wildsehwein; rechts 



Blttmeu und Fische. 445 

ein Reh auf dem Rücken liegend. Ohne Hollars Namen. 
Zweifelhaft. Breite 7 Zoll 7 Lin.; Höhe 5 Zoll 4 Lin. 

Vert XI, 76. 

2061. Drei Rebhühner und anderes Wildpret. 
Links vorn drei todte Rebhühner, in der Mitte ein 
Reh, rechts zwei Hasen und zwei Schnepfen. Ohne Hol- 
lars Namen. Zweifelhaft. Breite 7 Zoll 11 Lin.; Höhe 
5 Zoll 3 Lin. Vert xi, 75. 

2032. Drei Wildschweine und ein Reh. 
Von dem Wildschweine links sieht man nur das Vor- 
dertheil, welches auf dem Rehe liegt. Ohne Hollars Na- 
men. Zweifelhaft. Breite 8 Zoll; Höhe 5 Zoll 4 Lin. 

Vert. XI, 77. 



2063. Blumen und Fische. 
(Book of Flowers and Fishes.) 
Oben in einem Schnörkelschilde a New Book of Flo- 
wers 4r Fishes collected ^ cotnposed out of the best Au- 
thors ^ Printed and published by John Ouerton and are 
to be sold in his shop at the White Horse without New- 
gate, 1671 62. Die erste Jahreszahl war 1662y die 71 
ist später hinzugeftkgt. Unten ein Seestrand mit Bergen 
und Schiffen; links wird ein grofses Netz von acht Fi- 
schern an's Land gezogen. Unten in der Mitte W. Hol- 
lar fecit. Breite 4 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der Schrift 
6 Zoll 10 Lin.; ohne dieselbe 6 Zoll 7 Lin. 

Vert. XIV, 20. Zu diesem Titel gehören 12 Blatt Blamen und Fische, 
Dicht Ton Hollars Uand \ sie sind ohne Knnstwerth, und werden nur 
ihrer grofsen Seltenheit wegen hier mit angeführt Jedes Blatt hat 
zwei Felder ttbereinander; in dem obem stehn Blumen, in dem un- 
tern Fische und andere Thiere. Breite 4 Zoll S — 5 Lin.; Höhe 
6 Zoll 1 — 8 Lin. Ein Abdruck ist in der wiener Hofbibliothek. 

a) Oben Blumen mit Beischriften; links oben White Lillies; rechts 
oben Orenge LilUtt, Unten Fische und Muscheln; rechts unten 
Frater Hugo. 

b) Oben Blumen ohne Beischriften. Unten. In der Mitte ein Wallfisch 
rechtshin; rechts oben ein Krokodill a CrocodiU. 

c) Oben Blumen ohne Beischriften. Unten. Links oben eine Schild- 
kröte; rechts unten ein Frosch a Frogge. 

d) Oben Blumen ohne Beischriften. Unten. Links oben ein Fisch Pm- 
seTf Bot; links unten eine Robbe Roitnartts, ' 



44G Thiere und Pflanzen zusammen. 

e) Oben Blumen ohne Beischriften. Unten drei Füsche, wovon nur der 
rechts oben mit der Beischrift a Dolphin, 

f) Oben Blumen ohne Beischriften. Unten drei Fische ; linkshin Fikej 
und Cabeliau; rechtshin Sturgeon, 

g) Oben Blumen ohne Beischriften. Unten Fische und Muscheln; links 
oben Erica; rechts oben Cepola, 

h) Oben Blumen ohne Beischrift^n. Unten Fische und Huscheln; links 
Asellut minor; rechts oben Bratna. 

i) Oben Blumen ohne Beischriften. Unten Fische und Muscheln; links 
oben Glauew; in der Mitte gegen rechts Ropho, 

k) Oben Blumen ohne Beischriften. Unten Krebse und Fische; links 
oben ein Krebs a Lobster; links unten Guleug hinnulw, 

l) Oben Blumen ohne Beischriften. Unten vier Fische und eine Schild- 
kröte ohne Beischriften ; die Schildkröte links gegen unten ; darüber 
ein Schnabelflsch linkshin. 

m) Oben Blumen ohne Beischriften. Unten Fische und Muscheln; links 
unten Orbia; rechts unten Leo marinm a 8ea liyon. 



2064—2075. Thiere und Pflanzen 
zusammen. 

Folge von zwölf Blatt, einschliefslich des Titels; zum 
Theil nach Hollars ZeichnuDgeo; nur die vier ersten sind 
von ihm gestochen, die übrigen von John DunstaU, D. 
Loggan, Peter Williamson. Ohne Nummern. Breite 9 Zoll 
10 Lin. bis 10 Zoll 6 Lin.; Höhe 6 Zoll 4— 10 Lin. 

Vert. XT, 36 — 89. 

2064. (1.) Titel. Oben auf einem Bande Animor 
liumy ferarum . . . florum . . . eermiumque Icones . . . ad 
vitmm delineatcie per Wenceskuun Hollar, et in lucem edi- 
tae a Petro Stent, Londini, A** 1663. A New and per- 
fect . . . London il* 1663. In der Mitte ein Garten mit 
Bäumen und regelmäXsig abgetheilten Blumenbeeten; vom 
in der ganzen Breite der Platte eine Menge von Thieren; 
in. der Mitte ein Elephant, links ein Kameel, ein Hirsch, 
zwei Pferde; rechts ein Nashorn, ein Tiger, ein Löwe. 
Links unten W. Hollar sculp. 1663. 

Spätere Drucke haben die Adresse von John Ouerton und die Jahres- 
zahl 1674. 

2065. (2.) In der Mitte ein Leopard linkshin Leo- 
pardus A Leopard; links eine Ginster Genista Hispanica 



Thiere und PlUnzen ziiMmmen. 447 

Spant« A Broame; rechts eine Hortensie (?) a Gilde Rose 
Rosa aurata; mehrere Blumen und Insekten. Links un- 
ten W. Eollar inv. et sculp: 1662. 

2066. (3.) links ein Elephant, auf dem ein Aflfe, 
Elephant Elephasj rechts unten eine Heuschrecke a Gras- 
hopper cicada; mehrere Blumen. Links unten ViHollar 
inv. ei sculp. imd Peter Stent exe. 

2067. (4.) In der Mitte eine Paeonie a Peonie peo- 
nia; links oben eine Anemone Aenomonie Enomone; rechts 
unten eine Rose Rosa a Rose; mehrere Pflanzen und In- 
sekten. Rechts unten W. Eollar delin. et sculp. 1663. 

2068. (5.) In der Mitte ein Löwe linkshin A Lion 
Leo; links eine Apfelblüthe The Blossome of Apples po- 
morutn flores; rechts eine Tulpe A Tulip TuKpa; mehrere 
Blumen und Käfer. Links unten W. Eollar inten. In der 
Mitte John Dunstall fecit; rechts P. Stsnt excu. 

2069. (6.) Links ein Kameel Camel Camelus; rechts 
eine Giraffe Giraffa or Camelopardalin ; mehrere Thiere 
und Pflanzen. Links unten W. Eollar inu. D. Loggan 
sculp. 

2070. (7.) In der Mitte ein Wolf Lupus a Wolfe; 
links ein Schaf Duis (hes Ovis) a sheep ; rechts ein Hund 
canis a Dogge; mehrere Pflanzen und Insekten. In der 
Mitte unten P. Stent Exe. und P. W. (Peter WiUiam- 
son) sculp: 

2071. (8.) In der Mitte eine Feuerlilie Red Lillies 
Lilia rubra; links zwei Gänse Anser a Ooos; rechts ein 
Fuchs a Foxe Vulpes; mehrere Pflanzen und Insekten. 
Links unten P. W. und P. Stent Exe. 

2072. (9.) In der Mitte ein Bär recl^tshin vrsus a 
Beare; links ein Kirschenzweig Cherries cercLsi; rechts 
ein Apfelzweig poma tmsrima young Apples; mehrere 
Blumen und Insekten. Links unten Peter Stent Exe. 

' 2073. (10.) In der Mitte eine Distel Carduus a Thisile; 
links ein Eber Aper a Boare; rechts ein Schlächterhund 
Molossus a Mastiff; mehrere Pflanzen und Insekten. 



448 ErdtheUe nach Bailow. 

' 2074. (11.) In der Mitte ein Greif linkshin Gryps 
a Grifßn; links eine Korinthentraube CouranU Vua Co- 
rinihia; rechts ein Tannenzapfen pimsm a Pine apple; 
mehrere Pflanzen und Insekten. 

2075. (12.) In der Mitte ein Pferd linkshin Equus 
a Börse; links eine spanische Rose a Spanish Rose; 
rechts unten eine Narcisse Narcissus simplex; links un- 
ten ein Schmetterling, worunter P. Stent. Exe, 



2076—2079. Die vier Erdtheile in ihren 
Thierarten dargestellt. 

Folge von vier Blatt nach Barlow. Ohne Hollars Na- 
men; von ungleicher AusfQhrung. Die Namen der Erd- 
theile stehn unten in der Mitte auf Schnörkelschilden; 
daneben links und rechts je acht englische Verse; rechts' 
unten F. Bartow invent. und die Nummern i — 4. Breite 
11 Zoll 6 — 9 Lin.; Höhe mit der Schrift 9 Z. 3 — 4L.; 
ohne dieselbe 8 Zoll 8 — 9 Lin. Winckicr 4 Thir. 2 Gr. 

2076. 1. Europe. Rechts ein Pferd, ein Igel, eine 
Maus; links Bindvieh, Schafe, Hirsche; in der Mitte 
Schweine. Unterschrift Europe may glory . , . tce neede 
to crave. Links unten Sold by Ar. Tooker at the Globe 
in the Strand. 

2077. 2. Asia. Links ein Nashorn, ein Basilisk, ein 
Stachelschwein; in der Mitte ein Hirsch; rechts Wasser- 
vögel. Unterschrift Of all Strange . . . curious minds. 

2078.3. Africa. Rechts ein Elephant, eine Schlange; 
links ein Kameel mit zwei Höckern. Unterschrift And 
Africa . . . Choose to dtoell. 

2079. 4. America. Links ein Löwenpaar, ein Ein- 
horn, ein Wildschwein; rechts Tiger, Leopard und Bä- 
ren. Unterschrift America that . . . doth Overfiow. 



Sattg«thiere nach Barlow. 449 

Saügethiere nach den Zeichnern oder 
Malern; alphabetisch. 

2080—2089. Saügethiere nach Barlow. 

Folge von zehn Blatt einschlieifllich des Titels, ohne 
Nummern. Breite 7 Zoll 9 Lin. bis 8 Zoll 3 Lin.; Höhe 

5 Zoll 4 — 7 Lin. Vert XI, 60— 70. To^eley 8 W. 8 /?. 

2080. (1.) Titel Variae quadrupedum species per 
Fr. Barlow. W. Hollar f. 1662. 

2081. (2.) Schweine und Esel; in der Afitte auf 
einem Hügel ein Eber linkshin; rechts liegt eine Sau mit 
Ferkeln; hinten sieht ein Bauer mit einer Mistgabel über 
den Zaun. Links unten F. Barlow inu: W. Hollar fe- 
dt 1662. 

2082. (3.) Elephant und Kameel; rechts ein Ele- 
phant; links ein halbes Kameel; darüber auf einem Baume 
zwei Affen. Links unten F. Barlow inu. Wlollar fecit 
1663. 

208?. (4.) Vier Bären, von denen der links hin- 
ten sich an einem Palmbaum in die Höhe richtet. Links 
unten F. Barlow inu: Wlollar sculp. 1662. 

2084. (5.) Drei Ziegen, drei Schafe, drei Elstern 
und ein Maulwurf; in der Mitte auf einem Hügel ein 
Ziegenbock rechtshin; links ein Widder fast von vom; 
die drei Elstern auf einem Baume links oben. In der 
Mitte unten F. Barlow inu: Wlollar fecit. 

2085. (6.) ZehnPferde auf der Weide; links vom 
ein dunkles Pferd rechtshin; rechts im Mittelgmnde ein 
ausschlagendes. Links unten F. Barlow inn: Wlollar 
fedt 1663. 

2086. (7.) Fuchs und Wiesel. Rechts vom ein 
Fuchs von hinten; links ein Wiesel, darüber eine heulende 
Wölfin, hinter ihr ein heulender Wolf. Rechts unten F. 
Barlow inu: W. Hollar fedt 1662. 

29 



450 Einzeliie Sattgethiere 

-2087.(8.) Hirsche und Hase. Links vom Hirsch 
und Hirschkuh rechtshin; rechta vom ein Hase und ein 
grasender Hirsch linkshin; hinten f&nf fliegende Bebhüh- 
ner. Ohne Hollars Namen. Vert xi, 67. 

Nachstich von der Gegenseite, in der GrSfse des Originales. 

2088.(9.) Die Kühe und der Stier. Rechts vom 
eine grasende Kuh linkshin, dahinter rechts ein Stier; 
links noch drei Kühe, wovon die eine liegt, die andere 
von hinten gesehn ist Rechts unten Barlow inu: Hol- 
lar fec: 1659. 

2089. (10.) Fünf Jagdhunde. Zwei Paare sind 
gekoppelt; links ein Mann mit erhobenem Stabe; hinten 
in der Mitte auf einem kahlen Hügel lauft ein Hase links- 
hin. Rechts unten Barlow inu. W. Hollar fec. 



2090. Esel, nach Bassano. 

Er steht rechtshin, der Strick des Halfters hängt bis 
zur Erde hinab. Lmks oben J. Bassan delin. W. Hollar 
fecit 1649. Breite 4 Zoll 5 Lin.; Höhe 3 ZoD 1 Lin. 

Vert H, 6. • 

2091. Eber, nach Cranich. 

Er steht rechtshin, der rechte Vorderfiifs ist au%e- 
hoben; redits hinten vier andere Wildschweine. Links 
unten L. Cranich delin. Wlollar fecit. Breite 5 Zoll; 
Höhe 3 Zoll 7 Lin. Vert xi, 2. 

2092. Liegender Hirsch, nach Dürer. 
Linkshin; oben in der Mitte etwas nach rechts Dü- 
rers Zeichen und 1518. Unten in der Mitte Älberius 
Dürerus delin: W. Hollar fedt 1649. Breite 4 Z. 5 L.; 
Höhe 3 Zoll 4 Lin. veit. xi, i08. 

2093. Liegender Hirsch, nach Dürer. 
Rechtshin; oben in der Mitte Dürers Zeichen und 

1518, Links unten Albertus Durerus pinxü. W. HoUar 
fedt. Ex Collectione Arundeliana 1649. Breite 4 Zoll 
5 Lin.; Höhe 3 Zoll 4 Lin. Vert. xi, i03. 



nach BMaano — Rubens. 451 

2094. Liegender Löwe, nach Dürer. 

Rechtshin, der Kopf fast ganz von vom; rechts un- 
'ten Dürers Zeichen und 1518, Links unten Alb. Durer 
pinxit^ W. HoUar fecit ex Colkctiane Arundeliana 1645. 
Breite 4 ZoD 10 Lin.; Höhe 3 ZoD 7 Lin. Vert xi, i. 

2095. Stehender Löwe, nach Dürer. 

Linkshin; rechts oben Dürers Zeichen. Rechts unten 
Albertus Durer inu: Wlollar fecit 1649. ex Collectione 
Arundeliana. Breite 5 Zoll 10 Lin.; Höhe 4 Zoll 1 Lin. 

YerL XI, 8. Spätere Drucke haben die Adresse von C. Galle. 
Kachstich von der Gegenseite ; unten in der Mitte Jok. Christoph Wei- 
gel txcndit. Breite 7 Zoll 9 Lin. ; H5he 5 Zoll 9 Lin. 

2096. Sitzender Hund, nach Dürer. 

Vergröfserter Nachstich von der Gegenseite, nach dem 
Hunde, welcher auf Dürers heiligem Eustachius (B 57) 
rechts unten dargestellt ist; er sitzt auf den Hinterbeinen 
rechtshin, die Erde ist etwas schattirt. Ohne Hollars Na- 
men; zweifelhaft. Breite der Platte 3 ZoD 1 1 Lin.; Höhe 
5 ZoD 7 Lin. 

2097. Bologneserhündchen, nach Maetham. 

Es liegt auf der Erde linkshin; unter dem reichen 
woDigen Haar, welches den ganzen Vorderkörper bedeckt, 
sieht man links die beiden Vorderpfoten. Links unten 
A. Maetham dehn; rechts Wlollar fecit 1649. Breite 4 Zoll 
8 Lin.; Höhe 3 ZoD. Vert. xi, 4. 

2098. Fünf Löwen und eine Löwin, nach 
Rubens. 

Links vom die Löwin von hinten; rechts vom ein 
liegender Löwe; links hinten der Kopf eines gewaltig 
brüDenden. Links unten P. Paulus Rubens pinxit, Wlol- 
lar fecit 1646. Breite 8 ZoD; Höhe 5 ZoD 5 Lin. 

Vert XI, 69. 



29* 



452 Einzelne Safigetkiei« 

Einzelne Saügethiere in systematischer 
Ordnung.*) 

2099. Der sitzende Affe. 
Reehtshin ; der Kopf ganz von vom ; der lange Schwanz 
liegt vom auf der Erde. Ohne Hollars Namen. Zwei- 
felhaft, Breite 2 ZoU 7 Lin.; Höhe 4 Zoll 11 Lin. 

2100. Der Löwenaffe. 
Auf allen Vieren reehtshin; die dicke Mähne bedeckt 
den ganzen Vorderleib; dfer lange Schwanz wird durch 
den Plattenrand links abgeschnitten. Ohne Hollars Na- 
men. Zweifelhaft. Breite 6 Zoll; Höhe 3 Zoll 8 Lin. 

2101. Der sich duckende Hase. 
Der Kopf rechts vom; links unten ein dunkler Fleck, 
vielleicht der Eingang zu einer Erdhöhle. Ohne Hollars 
Namen. Zweifelhaft. Breite der Platte 3 Zoll 2 Lin.; 
Höhe 3 ZoU 3 Lin. 

2102. Der sitzende Hase. 
Rechtshin; rechts hinten die leichte Andeutung von 
etwas Gesträuch. Ohne HoUars Namen. Zweifelhaft. 
Breite der Platte 3 Zoll 6 Lin.; Höhe 3 Zoll. 

2103. Das Kameel. 
Es steht linkshin'; der gezäumte Kopf ganz von vorn; 
der Boden senkt sich von rechts nach links. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 5 Z. 3 L. ; Höhe mindestens 5 Z. 

2104- Der Hirsch. 
Er steht reehtshin; der Kopf ist erhoben, das Maul 
offen, der Leib mit weifsen Flecken bedeckt. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite 4 Zoll 4 Lin.; Höhe 5 Zoll 9 Lin. 

2105. Das Elenthier. 
Es steht linkshin; der Kopf ist gesenkt; unter dem 
Halse dichter Bart; die VorderfÖfse stehn niedriger als 



*) Nach Kaup, das Thierreich. Darmstadt 1886. 8. 



in sjBtematisoher Ordnmig. 468 

die HinterfiÜ*se. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 
1 Lin.; Höhe 5 Zoll 4 Lin. 

2106. Der todte Maulwurf. 

Der Kopf rechts; Schaufeln und Schwanz ausgestreckt. 
Links unten W. Hollar fecit 1646. Breite 5 Zoll 4 Lin.; 
Höhe 2 Zoll 4 Lin. vert. xi, loi. 

2107. Die sitzende Katze. 
Linkshin; sie ist ganz schattirt; der Hintergrund weiTs. 

Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite der Platte 6 Zoll 
10 Lin.; Höhe 10 Zoll 7 Lin. 

2t07ft. Katze und Adler. ,,Un Chat, enlev^ dans les airs par im 
Aigle, se d^at contre »on ennemi et vient )k bont de le yamcre. Le 
peintre dans un voyage qu'il fit en Ecosse, fut t^moin de ce combat 
et Vit tomber les combattans. Sans marque. p. in 4^ en t. Piöce 
rare." Winckler 2485. 2 Thlr. 12 Gr. 

2108. Der kleine Katzenkopf. 
Ganz von vom; das Ohr links etwas niedriger als 
das rechts. Links unten sehr schwach Wlollar fec. 1646. 
Breite der Platte 3 Zoll; Höhe 2 Zoll 11 Lin. 

Nachstich von Warenberger in Mfluchen; links nnten ^SJHoUar fec, 1646. 
SpHtere Dmcke haben rechts nnten Wintter excudit. Breite der Platte 
3 Zoll 2 Lin.; H5he 8 ZoU. 

2109. Der mittlere Katzenkopf. 
Ganz wie der vorige; böhmische Ueberschrift Dobrä 
Kocika kterä nemlsä; Unterschrift Dass ist eine gutte 
KhatZy die nicht nascht. Links unten Wlollar fecit 1646. 
Breite der Platte 5 Zoll 2 Lin,; Höhe 7 Zoll. 

Vert XI, 102. Towneley 2 Y<. 17 ß. Es giebt einen Abdruck aaf 

weiTsem Atlas. 
Nachstich von Anth. Cardon iu der Grofse des Q^^iginaleA. 

2110. Der grofse Katzenkopf. 
Ganz wie die vorigen. Unterschrift Le vray portrait 
du Chat du grand Duc de Moscouie. 1661. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite der Platte 7 ZoU 1 Lin. ; Höh^ 9 Zoll 
4 Lin. 

2111. Die Löwen. 
Links vom ein Löwe rechtshin, hinter ihm in einer 
Höhle die Löwin, rechts in einiger Entfernung zwei brül- 



454 Einzelne Safigethiere 

lende Löwen. Ohne Hollars Namen. Breite 7 Zoll 8 Lin.; 
Höbe 5 Zoll 4 Lin. 

2112. Die liegende Löwin. 

Rechtshin; die beiden Vordertatzen ausgestreckt; der 

Rachen zum Brüllen geöffnet; auf dem Rücken sind die 

Wirbelbeine durch dunklere Flecke angedeutet. Ohne 

Hollars Namen. Breite 6 Zoll 1 Lin. ; Höhe 3 Z. 9 L. 

2113. Der liegende Windhund. 

Die Vorderfilfse links; der Kopf rechts auf der Erde; 
dicht vor der Schnauze rechts unten ein abgenagter Kno- 
chen; der Rücken reicht fast bis an den oberen Rand. 
Ohne Hollars Namen. Breite 4 Zoll 1 Lin.; Höhe 3 Zoll 
6 Lin. 

2114. Der liegende Jagdhund. 

Die VorderfÜfse links; der au%erichtete Kopf mit lan- 
gen herabhangenden Ohren ganz von vom ; dunkel schat- 
tirt; der Hintergrund weifs. Ohne Hollars Namen. Breite 
mindestens 4 Zoll 6 Lin. ; Höbe mindestens 2 Zoll 9 Lin. 

2115. Der sitzende Bär. 
Rechtshin; er steckt den linken Vorderfufs in^s Maul, 
den rechten stützt er auf die Erde, die beiden Hinter- 
föfse sind aufgehoben. Die Erde ist nicht angedeutet, 
überhaupt sieht man gar keine Schraffirung aufser dem 
Thiere. Ohne Hollars Namen. Zweifelhaft. Breite der 
Platte 2 Zoll 8 Lin.; Höhe 1 Zoll 11 Lin. 

2116. Der stehende Bär. 
Rechtshin; im offnen Maule sieht man die Zunge. 
Ohne Hollars Namen. Zweifelhaft. Breite 5 Zoll 4 Lin.; 
Höhe 3 Zoll 10 Lin. 

2117. Der chinesische Dachs. 
Er liegt in dfer Mitte eines Zimmers linkshin; dar- 
unter Feki; links zwei Personen und ein Affe; rechts im 
Freien eine Hirschjagd. Unterschrift Feki Foli gi kerker. 
Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 3 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 4 Zoll 1 Lin. ; ohne dieselbe 4 Zoll. 

Veit. XI, 109. Ogilby China ü, p. 88. 



in systematischer Ordmuig. 456 

2118. Der Elephant. 
Links ein Elephant rechtshin; darüber An Elephant; 
rechts hinten ein Kameel; rechts vom zwei Hirsche. Ohne 
Hollars Namen. Breite 6 Zoll 1 Lin.; Höhe 3 Z. 9 L. 

Vert XI, 107. Ogilby China p. 268. 

2119. Der gezähmte Elephant 
Platte mit mehreren Feldern. Mittelfeld: ein gro- 
fser Elephant linkshin; im Hintergrunde sieben andere 
in verschiedenen Stelluügen; links, oben und rechts zehn 
kleinere Felder, worin die Künste des Elephanten dar* 
gestellt sind, mit Unterschriften; im Felde rechts oben 
trägt er einen Mann aof dem Rüssel; in der Mitte unten 
eine lange Unterschrift Dieser Elephani . . . Anno 1629. 
J. Heyde excndit In dem grofsen Afittelfeide steht oben 
Elephcu hie per Eurapam f>igus est Anno 1629. Rechts 
unter dem rechten Hinterfufse des Elephanten TW. Breite 
10 ZoD 8 Lin.; Höhe 9 Zoll 3 Lin. vert. xi, 106. 

Ein anderes etwas grSfseres Blatt mit diesem Elephanten hat 16 kleine 

Bandvontellungen mit holländischen nnd ftanzösischen Erklftrungen, 

. ist aber sehr schlecht gestochen. Wenn Vertue von einer dutch dö- 

ecription spricht, so scheint er dieses ganz anbezeichnete Blatt vor 

sich gehabt zu haben. Sotzmann. 

2120. Das Nashorn. 
Links ein Nashorn rechtshin, darüber RhinoceroSy 
rechts eine Kuh linkshin, darftber A Salt-Cow; mehrere 
andere Thiere. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 6 Lin.; 

Höhe 3 Zoll 8 Lin. Vert XI, 106. OgUby China p. 267. 

2121. Der Eber. 
Er steht rechtshin; starke Genitalien. Ohne Hollars 
Namen. Zweifelhaft. Breite 6 Zoll 3 Lin. ; Höhe 4 Zoll. 

2122. Das Flufspferd. Hippopotamus a Sea-Horse, 
Linkshin; rechts hinten ein Schiff und einige Kähne. 
Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 1 Lin.; Höhe 4 Zoll. 

Vert XI, 108. Ogüby China n, p. 90. 



2123. Der WallfiscL A Whale. 
Vom eine Menge kleiner Fische, worunter rechts ein 
Sägefisch; hinten in der Mitte ein grolser Wallfisch auf 



456 y9gel nach Bailow. 

dem Lande liegend, der Kopf links; mehrere Figuren auf 
und neben ihm. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 
4 Lin.; Höhe 3 Zoll 7 Lin. Vert xi, iio. 

Ogilby China p. 270. 



2124—2143. Vögel nach Barlow. 

Folge von zwanzig Blatt, einsehliefslich des Titels, 
ohne Nummeni ; achtzehn von Ilollar, zwei von Gaywood. 
Verschiedene Gröfsen. Vert. xi, 80—98. Towneiey sti h ß. 

2124. (1.) Titel. Zwei Adler halten mit den Schnä- 
beln ein Widderfell, worauf Diver9<ie At>ium Species siu- 
dioiissime ad eitam delineatae Per Fra: Barloto Insignis- 
sim: Anglum Pictorem. Gulielm. Faithome excudU 1658. 
Links unten F. Barlow innen, R. Gaywood fecit. Breite 
6 ZoU 7 Lin.; Höhe 4 Zoll 10 Lin. 

2125. (2.) Acht Tauben. Links vom sitzt eine 
auf einem Neste, wovor zwei Eier liegen; dajrüber links 
oben zwei sich schnäbelnde; rechts hinten ein Gebäude 
mit einem Taubenschlag. Rechts unten F. Barloto delin. 
W, Eollar fec. Breite 7 Zoll 4 Lin.; Höhe 4Z. lOL. 

2126. (3.) Zehn Tauben. Links vorn zwei sich 
schnäbelnde, rechts eine aus einer Schüssel trinkende, da- 
hinter zwei auf einem Fasse sitzende; rechts oben sieht 
eine aus einem Taubenschlage. Ohne Hollars Namen. 
Breite 7 Zoll 3 Lin.; Höhe 5 Zoll 7 Lin. 

2127.(4.) Vier Truthühner. Das links stehende 
von vorn, das rechts stehende linkshin, darüber eins auf 
einem Bretterzaune. Rechts unten F. Barlow pinxit, W. 
Hollar fec: Breite 7 Zoll 2 Lin.; Höhe 4 Zoll 9 Lin. 

2128. (3.) Der Haushahn. In der Mitte ein Haus- 
huhn linkshin ; links eine Henne auf dem Neste ; links vom 
ein Küchlein; in der Mitte noch zwei; rechts auf einem 
Teller noch drei. In der Mitte unten Barlow pinxit, W, 
Hollar scidp. Breite 7 Zoll 3 Lin.; Höhe 4 Zoll 11 Lin. 



Folgen. 467 

2129. (6.) Die Gluckhenne. Links vorn sitzt eine 
Gluckhenne mit sechs Küchlein, in der Mitte steht eine 
Ente, rechts hinten ein Schwan; links auf einem Baume 
drei andere Vögel. Links unten F. Barlow itw. W. Hol- 
lar fecii. Breite 7 Zoll 1 Lin.; Höhe 4 Zoll 11 Lin. 

2130. (7.) Die türkischen Hühner. Vom zwei 
türkische Hühner rechtshin, rechts oben ein fliegendes; 
links auf einem Baume ein Wiedehopf and drei andere 
Vögel; hinten in der Mitte die Paulskirche in London. 
Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 9 Lin.; Höhe 4 Zoll 
9 Lin. 

2131. (8.) Drei Fasanen. Zwei nach rechtshin 
auf der Erde; der dritte sitzt links oben auf dem Aste 
eines dicken Baumes. Links unten F. Barlow dehn: W. 
Hollar fecit. Breite 7 Zoll 10 Lin. ; Höhe 5 Zoll 2 Lin. 

2132. (9.) Die Pfauen. Drei Pfauen und drei 
Küchlein; der links stehende von vom mit ausgebreite- 
tem Schweif. Rechts unten Barlotb pifixiL W. HoUar 
fec: Breite 7 Zoll 3 Lin.; Höhe 4 ZoU 10 Lin, 

2133. (10.) Schuhu's und Falken. Rechts ein 
groiser Schuhu, in der rechten Kralle ein todtes Wiesel 
haltend; links unten ein kleiner Schuhu mit einem Faden 
am Fufse ; auiserdem noch filnf Falken, wovon einer mit 
einer Kappe über dem Kopfe. Ohne Hollars Namen. 
Breite 7 Zoll 3 Lin.; Höhe 4 Zoll 10 Lin. 

2134. (11.) Das Käuzchen. Auf einem belaubten 
Baumaste, der von der Mitte unten nach links oben sich 
erstreckt, sitzt ein Käuzchen ganz rechtshin, von vielen 
andern Vögeln umschwärmt; unten in grofser Feme eine 
Landschaft, die sich gegen rechtshin hebt, wo man zwei 
Bergkuppen bemerkt. Links unten F. B.. in. W. H. f. 
Breite 6 Zoll 11 Lin.; Höhe 4 Zoll 11 Lin. 

2135. (12.) Der Adler. In der Mitte eiu Adler 
mit offnen Flügeln, der Kopf linkshin; in den vier Ecken 
mehrere kleine Vögel, rechts oben ein Papagei. In der 



458 Vogol nach Barlow. 

AGtte unten Frcm: Barlow inu: W. Hollar fedt Landini 
1654. P. S. exe. Breite 6 ZoU 11 Lin.; Höhe 4 Zoll 
9Lin. 

2136. (13.) Die Wasservogel. Mehrere Wasser- 
vögel linkshin; links einer, der einen Fisch verschlingt; 
rechts ein anderer sehr grolscr mit vier langen Zehen; 
links und rechts oben je ein fliegender VogeL Rechts un- 
ten F. Barlow mu. W. HoUar fecU. Breite 7 Zoll 1 Iüxl; 
Höhe 4 Zoll 11 Lin. 

2137. (14.) Die Straufse. Rechts vom zwei Strau- 
&e; links auf einem Baume drei Papageien; oben in der 
Mitte ein Paradiesvogel. In der Mitte unten F. Barlow 
inuenU. R. Oaywood fedt Breite 7 Zoll 3 Lin.; Höhe 

6 ZoU 3 Lin. 

2138. (15.) Drei Reiher. Der vom rechtshin ste- 
hende hat einen Frosch im Schnabel, der rechts oben 
fliegt Rechts unten F. £ar/oio tfto : W. Hollar fec: Breite 

7 ZoU 2 Lin.; Höhe 5 ZoU. 

2139. (16.) Mehrere Reiher. Vom drei Reiher, 
von denen der in der Mitte linkshin einen Frosch ver- 
schlingt; oben fliegen zwei andere Vögel. Ohne Hollars 
Namen. Breite 7 Zoll 2 Lm.; Höhe 4 Zoll H Lin. 

2140. (17.) Vier Reiher. Vier verschiedene Rei- 
her nebeneinander; der links stehende rechtshin; neben 
ihm ein kleiner mit aufwärts gebogenem Schnabel. Rechts 
unten F. B. und W. H. Breite 7 ZoU; Höhe 4 Z. 11 L. 

2141. (18.) Zwei Schwäne« Rechtshin; links im 
Schilfe eine Fischreuse. Rechts unten F. Barlow inu: 

W. Hollar fedt. Breite 7 Zoll 2 Lin.; Höhe 5 ZoU. 

• 

2142. (19.) Sieben türkische Enten. Schwim- 
mend, stehend und fliegend; links vom steht eine mit 
ausgebreiteten Flügeln, darüber fliegt eine von hinten 
gesehn. Ohne Hollars Namen. Breite 7 ZoU 1 1 Lin. ; 
Höhe 5 ZoU 4 Lin. 



Folgen. 459 

2143. (20.) Neun türkische Enten. Links oben 
eine fli^ende; links unten zwei stehende rechtshin; in 
der Mitte eine, welche den Kopf auf die Erde legt; wei- 
ter rechts eine tauchende. Rechts unten Barlow ine.; 
Hollar fec. Breite 7 Zoll 3 Lin.; Höhe 4 Zoll 11 Lin. 

2144—2158/ Vögel nach Barlow. 
Folge von fünfzehn Blatt, einschliefslich des Titels. 
Sie sind von 1 — 15 rechts unten numerirt; links unten 
« stehn die Namen; das vierte Blatt hat keine Nummer, 
es ist kleiner als die übrigen; Blatt 14 und 15 dagegen 
sind gröfser. Ohne Hollars Namen. Breite der Platten 
4 ZoU 11 Lin. bis 5 Zoll 1 Lin.; Höhe 3 Z. 6—8 L. 

2144. 1. Titel. Auf einem Tuche in der Mitte 
Multae et dieersae Avium Species Multifarijs Formis . . . 
per Frandscum Barlouium Anglum . . . Indigenam Lon- 
dinensem; später ist zugesetzt London printed and sould 
by John Cherton . . . tcitH new additions 1671. Links 
und rechts unten je eine Schlange, welche einen Frosch 
verschlingen wilL Viereckige Einfassung von Laubge- 
flechten. 

2145. 2. Fasanen. Feasonts. In der Mitte ein 
auf dem linken Fufse stehender linkshin; links ein an- 
derer auf der Erde pickend; rechts zwei Bäume, unter 
denen mehrere andere Fasanen. 

2146. 3. Rebhühner. Patriges. Links im Hinter- 
grunde ein grofses Schilfdickicht, vor dem mehrere Reb- 
hühner sitzen; rechts oben fliegen drei nach der Mitte zu. 

2147. (4.) Hahn und Henne. Rechts ein Haus- 
hahn und eine Henne linkshin, die ihre Küchlein gegen 
einen von links oben herabschielsenden Raubvogel schützen 
wollen. Breite 3 Zoll 9 Lin.; Höhe 3 Zoll 2 Lin. 

2148. 5. Tauben. Pegions. Rechts vom zwei sich 
schnäbelnde Tauben; links eine, die aus einem Teller frifst; 
dahinter zwei auf einem Fasse sitzend. Rechts unten auf 
einem Steine der verkehrte Namenszug von Fr. Barlow. 



460 Vögel nach Barlow. Folgen. 

2149. 6. Drei Pfauen. Peacokes. Vom ein Pfau 
mit au%erichtetein Kopfe linkshiu; links daneben ein an- 
derer mit gesenktem Kopfe; rechts hinten ein dritter. 

2150. 7. Zwei Gänse. Gease. Rechtshin; die links 
stehende schreit, die rechts stehende rupft Kräuter am 
Rande des Wassers. 

2151.8. Wilde Enten. Wildedockes. Vorn in der 
Mitte eine tauchende; rechts eine im Wasser mit ausge- 
breiteten Flügeln; links hinten Schilf und der Anfang 
eines Zaunes. 

2152. 9. Vier Reiher. Eeamshaes. Links ein Rei- 
her mit gesenktem Kopfe, der eine kleine Schlange ver- 
schlingt; rechts ein anderer, der sich mit dem Schnabel 
den Flügel putzt. 

2153. 10. Sechs Schnepfen. Woodecockes. Die 
vom in der Mitte hat sich in einen Sprenkel gefangen, 
der an einer links stehenden Ruthe befestigt ist; rechts 
oben eine fliegende Schnepfe. 

2154.11. Truthühner. Turkeyes. Rechts vom ein 
Tmthahn mit ausgespanntem Schweif; links eine Trot^ 
henne mit ihren Küchlein am Boden pickend. 

2155. 12. Fünf Kibitze. Lapwinks, -Links vom 
einer mit ausgebreiteten Flügeln, rechts vom ein picken- 
der, in der Mitte oben ein fli^ender. 

2156. 13. Raben, Krähen und Elstern. Raum 
Crawes and magpyes. Vom in der Mitte ein Rabe links- 
hin auf dem Schädel eines todten Pferdes sitzend, das 
links von noch mehreren Vögeln zerfleischt wird. 

Nachstich von der Gregenseite. 

2157. 14. Fünf Schwäne. Swans. Vom in der 
Mitte ein schwimmender rechtshin; links am Lande ein 
sich putzender; rechts noch drei im Wasser. Breite 5 Zoll 
11 Lin.; Höhe 4 Zoll 2 Lin. 

2158. 15. Adler, Falk und Eulen. Eagk Hauke 
and Owles. Rechts -vom auf einem Aste eine grofse Eule, 



Einzelne VSgeL ' 461 

die in der linken Klaue, ein todtes Wiesel hält; links ein 
Adler mit ausgebreiteten Flügeln gegen die Eule schreiend; 
noch vier Vögel. Rechts oben F. Barloto inventor. Breite 
5 ZoU 11 Lin.; Höhe 4 Zoll 3 Lin. 

Einzelne Vögel. 
2159. Der Heber. 
Er sitzt linkshin auf einem Baumast, woran zwei Blät- 
ter; hinten Landschaft zu beiden Seiten eines Flusses; 
rephfs auf einem Uferhügel eine Kirche imd andere Bau- 
lichkeiten; links ein Schiff. Links unten Wfollar fecit 
1646. Breite 3 Z. 11 L.; Höhe 3 Z. 7 L. Vert. xi, 99. 

2160. Der Wasservogel. 
Linkshin, der rechte Fufs ruht auf dem Lande, der 

linke scheint im Wasser zu stecken ; hinten flache Land- 
schaft, rechts eine alte Burg im Walde, links in weiter 
Feme eine Stadt mit mehreren Thürmen. Links unten 
Wlollar fecit 1646. Breite 4 Zoll 5 Lin.; Höhe 3 Zoll 
3 Lin. Vert. XI, 100. 

2161. Der Vogel Luwa. 

Oben The bird Loutoa; er sitzt vom am Ufer rechts- 
hin; links Kolbenrohr, links in der Feme Kähne, worauf 
Chinesen und andere Luwavögel. Ohne Hollars Namen. 
Breite 6 Zoll 2 Lm.; Höhe 3 Zoll 10 Lin. 

Vert XI, 111. Ogüby China p. 99. 

2162. Chinesische Hühner. 

Links oben Fum Hoam, Rechts oben Gallinae tont- 
gerae Leki ki, Links und rechts je ein Huhn auf abge- 
sägten Baumstämmen; rechts vom zwei andere an einem 
Troge; rechts oben ein fünftes. Ohne Hollars Namen. 
Breite 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 10 Lin. 

Ogilby China p. 92. 

2163. Der fliegende Fisch. 

A Flymg fish. Er schwebt linkshin über den gekräu- 
selten Wellen; links unten in der Feme ein Schiff unter 



463 Schmetterlinge und andere Gliederthiere. 

S^l; in der Mitte eine ganze Heerde fliegender Fische 
linkshin. Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite 5 Zoll 
11 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. OgUby China p. 145. 



2164 — 2175. Schmetterlinge und andere 
Gliederthiere, 

Folge von zwölf Blatt, einsehliefslich des Titels, ohne 
Nummern. Breite 4 Zoll 6 — 7 Lin.; Höhe 3 Zoll bis 

3 Zoll 2 Lin. Vert X, 1 — 12. 

n ^v '^;,\ f 2164. (1.) Titel Schnörkeleinfassung mit vielen 

^nhmAttprlincrßn und Tjihtf»1lAn: in d^r MittA Mfistnartm 



1 \ 



Schmetterlingen und Libellen; in der Mitte Muscarum 

\^"\ ^ \ Scarabeorutn Vermiumque Varie Figure ^ Formae, omnes 

j primo ad uiuutn coloribus depictae et ex Colkctione Artm- 

\ delian a Wenceslao HoUar aqua forti aeri insculptae. 

\ Äntuerpiae. Anno 1646. Darunter Wlollar fedt 1646. 

unten im Hintergrunde Landschaft; rechts ein Schlofs 
' auf einem Hügel, links zwei sehr kleine Figuren. 

2165. (2.) Sechs Thiere; unten zwei Grashüpfer 
rechtshin, darüber eine Libelle und drei Schmetterlinge 
mit offiien Flügeln. Links oben W. HoUar fedt ex CoU 
lectiane Arundeliana. 

' 2166. (3.) Vier Schmetterlinge mit oflfeen Flügeln; 
oben ein sehr grofser; links unten ein heller, rechts unten 
ein dunkler. Links oben W. Hollar fedt 1646; rechts 
ex Colkctione Arundeliana. 

2167. (4.) Fünf Thiere; eine Schnecke linkshin und 
vier Baupen. Rechts unten VBollar fedt ex Colkctione 
Arundeliana A. 1646. 

2168. (5.) Sechs Thiere; vier Schmetterlinge und 
zwei kleine Käfer; der Schmetterling rechts unten hat 
am Bande der geschlossenen Flügel ftknf weiise Ringe 
und darüber einen schwarzen. Ohne Hollars Namen. 

2169. (6.) Fünf Thiere; rechts drei Libellen; links 
oben eine aufwärts fliegende Hummel; links unten ein 



Folgen. 468 

heUer Schmetterling. Rechts oben VBollar fecit ex CoU 
lediane Arundeliana 1646. 

•2170. (7.) Vier Thiere; oben ein Schwalbenschwanz 
mit offiien Fltkgehi; zwei andere Schmetterlinge; unten 
in der Mitte eine Schlupf wespe rechtshin. Links unten 
VIBollar fedt ex CoUectiane Arundeliana. 

2171. (8.) Acht Thiere; in der Mitte zwei grofse und 
zwei kleine Schmetterlinge; drei Käfer; links unten eine 
kleine Biene. Darunter TWb/tor fecit ex Colkctione Arun- 
deliana 1646. 

'2172. (9.) Sechs Thiere; fünf Schmetterlinge und 
iinks oben eine abwärts fliegende Hummel. Oben in der 
Mitte VBollar fedt ex Colleciiane Arundeliana 1646. 

^173. (10.) Vier Schmetterlinge; die beiden links 
oben und rechts unten mit geschlossenen Flügeln links- 
hin. Bechts unten VWollar fecit ex Colkctione Arunde- 
liana 1646. 

'2174. (11.) Acht Thiere; ein Schwalbenschwanz und 
fiinf andere Schmetterlinge mit offiien Flügeln; links oben 
ein dunkler Käfer, rechts oben ein heller etwas gröfserer. 
Links unten YiSollar fecit ex Colkctione Arundeliana. 

'2175. (12.) Fünf Schmetterlinge; rechts oben ein 
Schwalbenschwanz mit offiien Flügeln; links oben ein 
linkshin sitzender mit geschlossenen Flügeln; darüber ge- 
gen die Mitte T^Hollar fedt ex Colkctione Arundeliana 
1646. 

Nachstiche dieser 12 Blätter von Schenk, Antwerpen 1646, in der 
Grofse der Originale; alle anfser No. 7 von der Gegenseite; die 
Nnmmem stehn rechts miten. 

Kachstiche von Leroy anf sechs BlKttem; von der Gegenseite und 
mit einigen Zusätzen vermehrt. Breite 4 Zoll 6— >7 Lin.; Höh« 
6 Zoll 2 — 6 Lin. Anf der ersten Platte steht unten der Titel ohne 
die Landschaft; unten in der Mitte Hmrjf le Roy fecit Ae. 72. . 
16S1. 

Nachstiche auf 12 Blättern „Fran^ois Erimger fecit 1676/* Winckler 
2466. 



464 Schmetterlinge und andere Gliederthiere. Folgen. 

2176 — 2183, Schmetterlinge und andere 
Gliederthiere. 

Folge von acht Blatt, elDSchliefslich des Titels, ohne 
Nummern, von verschiedener Grölse. Sie enthalten die- 
selben Thiere nach denselben Zeichnungen wie die vor« 
hergehenen 12 Blatt (2164 — 2175), aber in anderer Ver- 
theilung. Nur der Titel trägt Hollars Namen. 

Vert X, 16—28. Towneley Sil Ib ß. , 

2176. (1.) Titel. In der Mitte ein Schnörkeloval 
aus zwei Füllhörnern und mehreren Schmetterlingen ge- 
bildet, worin Dieersae Insectorum Aligerorum Vermium- 
que etc Figurae Ad Naturam delineatae A Wenceslao Hol- 
larBohemo; rings umher ftinf Schmetterlinge, links oben 
ein dunkler, rechts oben ein heller. Breite 6 Zoll 10 Lin.; 
Höhe 4 Zoll 4 Lm. 

2177. (2.) Sieben Thiere; ftinf Schmetterlinge mit 
offiien Flügeln; links unten eine fliegende Libelle, rechts 
unten eine sitzende. Breite 6 Zoll 9 Lin. ; Höhe 4 Zoll 

3 Lin. 

2178. (3.) Dreizehn Thiere; in der Mitte ein Schwal- 
benschwanz mit offiien Flügeln, darunter eine Schlupf- 
wespe linkshin; in den vier Ecken je ein Schmetterling 
mit geschlossenen Flügeln. Breite 6 Zoll 9 Lin. ; Höhe 

4 Zoll 5 Lin. 

2179. (4.) Acht Thiere; flinf Schmetterlinge und drei 
Raupen; rechts oben eine zusammengewickelte Raupe. 
Breite 6 Zoll 9 Lin.; Höhe 4 Zoll 5 Lin. 

2180. (5.) Neun Thiere; fiinf Schmetterlinge mit off- 
nen Flügeln; zwei Käfer; links auf halber Höhe und un- 
ten in der Mitte je eine Hummel. Breite 6 Zoll 9 Lin.; 
Höhe 4 Zoll 5 Lin. 

2181. (6.) Acht Thiere; fünf Schmetterlinge, eine 
Raupe, eine Schnecke rechtshin, und links oben ein klei- 
ner Käfer. Breite 6 Zoll 10 Lin.; Höhe 4 Zoll 5 Lin. 



Einzelne Gliederthiere. Muscheln. 465 

' 2182. (7.) Sechs Schmetterlinge mit offiien Flügehi; 
links miten ein dunkler, rechts unten ein hellerer. Breite 
7 Zoll 5 Lin.; Höhe 4 Zoll 2 Lin. 

2183. (8.) Zwölf Thiere; acht Schmetterlinge; in der 
Mitte eine grofse Libelle; links unter ihren Flügeln ein 
abwärts fliegendes Bienchen. Breite 7 Zoll 4 Lin. ; Höhe 
4 ZoU 2 Lin. 

Einzelne Gliederthiere. 

2184. Eine Libelle und vier Schmetterlinge. 
In der Mitte eine Libelle, deren Leib die Platte von 
oben nach unten theilt; die Flügel reichen in die Ecken 
links und rechts oben; unter den Flügeln zu beiden Sei- 
ten je zwei Schmetterlinge. Links unten Wlollar ad ei- 
eum delin, et fecit 1647. Breite der Platte 4 Zoll 4 Lin«; 

Höhe 3 Zoll. Yert X, Id. 

2185. Fünf Schmetterlinge, zwei Käfer und 
eine Fliege. 
Drei Schmetterlinge mit offiien und zwei mit geschlos- 
senen Flügeln, rechts oben ein heller Käfer, rechts auf 
halber Höhe ein dunkler; links unten die Fliege. Rechts 
unten sehr undeutlich Wlollar fecit 1646. Breite 4 Zoll 
6 Lin.; Höhe 3 Zoll. Vert. x, 14. 

Aeafserst selten; ein Abdruck bei Herrn Weber in Bonn. 

2186. Der grofse Nachtfalter. 
Ausgebreitete Flügel, auf jedem zwei Flecken; der 
Schatten des Körpers links; sonst keine Schattirung. 
Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 7 Zoll 6 Lin.; 
Höhe 5 Zoll 3 Lin. vert. x, is. 

Sehr selten; ein Abdruck bei Herrn Francis Graves in London. 



2187—2224. Muscheln. 

Acht und dreifsig Blatt ohne Nummern und ohne Hol- 
lars N^men, von verschiedener Grofse; es sind auf ihnen 
42 Muscheln dargestellt, alle ohne Spiegel auf die Platte 

30 



466 Muscheln. 

gezeichnet, die Abdrücke daher verkehrt. Die Behand- 
hing der Blätter ist ungleich; manche sind wahre Mei- 
sterwerke der Radimadel, andere nur geringe Arbeiten; 
da auch gegen die sonstige Gewohnheit Hollars auf kei- 
nem einzigen Blatte sein Name steht, so hat man an der 
Aechtheit gezweifelt; indessen galten mehrere derselben 
gleich nach Hollars Tode filr seine Arbeiten: denn in 
Lister historia Conchyliorum; London 1685. 4. 
steht bei mehreren Abbildungen die Bemerkung ad exem- 
plar Holleri; z. B. lib. IV, sect. VHI, No. 10 und 24 
(unser 2190 und 2191 A), lib. IV, sect. XI, No. 4 und 
18 (unser 2196 und 2197). In Windsor liegt, aus der 
Towneley^schen Sammlung (468) för 71 U 8 ß erstanden, 
eine Reihe von 49 Muscheln mit folgendem handschrift- 
lichen holländischen Titel Het Werkje genaant de Zee- 
Hooms en Schulpen in het hoper gebracht door den fre- 
roemde W* Hollaar Zynde dit het aUerraarste en genoeg- 
zaaan oncindbaarste Zyner %oo zeer gesoekte en geachte 
Werken. Men zie hier oeßr de Catalogus van alle de 
Werken van Hollaar te London in Quarto gedruckt. Det 
bestaat in XLIX Plaaten compleet. Allein die 11 Blatt, 
welche hier aufser den von Vertue verzeichneten 38 Blatt 
sich vorfinden, sind theils höchst flüchtig gekritzelte Ra- 
dirungen, theils sehr steife und glatte Grabstichelarbeiten, 
theils sogar Nachstiche nach jenen 38 Platten; sie konn- 
ten daher von uns nicht berücksichtigt werden. Die sy- 
stematische Bestimmung der Muscheln verdanken wir 
Herrn Prof. Troschel in Bonn und Herrn Dr. Tile in 
Berlin; die deutschen Namen sind meist aus Reichen- 
bachs Werke entnommen: die Land - Süfswasser- 
und See-Conchilien; Leipzig 1842. 4. Die hier un- 
ten folgenden, von Herrn Men de geschnittenen säubern 
Nachbildungen konnten nicht ganz genau in den Gröfsen- 
verhältnissen der Originale gehalten werden, weil dies zu- 
viel Raum erfordert haben würde, sie werden aber gewifs 
zur Bestimmung der einzelnen Blatter ausreichen. 

Vollständige Reihen gehören zu den grö£sten Selten- 
heiten. Vert. X, 24-61. 



Muscheln. 



467 








2187- (1.) Der Reifsbrei. 
Argonauta tuberculata. Linn. Breite 
der Platte 5 Zoll 3 Lin.; Höhe 3 Z. 
lOLin. 

2188.(2.) Das gemeine Perl- 
boot. Nautilus pompilius. Linn. 
Breite 5 Zoll 5 Lin.; Höhe 4 Zoll. 
£s giebt Abdrücke, auf denen der 
obere Theil der Muschel noch ganz 
weiis ist. 

2189.(3.) A. Die Trommel- 
schraube. B. Die doppelte 
Trommelschraube. Turritella te- 
rebra und T. duplicata. Linn. Breite 
5 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. 

2190. (4.) Die Perspektiv- 
Schnecke. Solarium perspectivum. 
Lam. Von zwei Seiten; oben in der 
Mitte die Nummer i. Sehr zwei- 
felhaft, doch schon von Lister fUr acht gehalten; bist. 
Conchyl. üb. IV, sect. VHI, No. 10. Breite 5Z. 10 L.; 
Höhe 3 ZoU 9 Lin. 

2191. (5.) A. Die Nadel- 
schnecke. Cerithium telescopium. 
Bruguiöres. B. Die Spindel- 
schnecke. Fusus laticostatus. Des- 
hayes. Breite 5 Zoll 7 Lin. ; Höhe 
3 ZoU 10 Lin. 

2192. (6.) Die Riesen-FIü- 
gelschnecke. Strombus gigas. 
Lam. Breite 5 Zoll 6 Lin. ; Höhe 
3 ZoU 6 Lin. 

2193. (7.) Die Schnabel- 
schnecke. RosteUaria rectirostris. 
Lam. Breite 5 Zoll 5 Lin. ; Höhe 
3 ZoU 7 Lin. 

30* 





468 



Muscheln. 





2194.(8.) Die Tigerporzel- 
lanschnecke. Cypraea tigris. 
Linn. Von zwei Seiten. Breite 
5 ZoU 8 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. 

2195. (9.) Der Kronhorn- 
kegel. Conus imperialis. Linn. 
Breite 5 Z. 2 L.; Höhe 3 Z. 9 L. 

2196. (10.) Die Stachel- 
walze. Voluta annata, juvenis. 
Lam. Breite 5 Zoll 7 Lin.; Höhe 
3 ZoU 10 Lin. 

2197. (11.) Die hebräische 
Notenschnecke. Voluta ebraea. 
Linn. Breite 5 Zoll 6 Lin.; Höhe 
3 Zoll 8 Lin. 

2198.(12.) Die Papstkrone. 
Mitra papalis. Lam. Breite 5 Zoll 
3 Lin.; Höhe 3 Zoll 8 Lin. 

2199. (13.) Die persische 
Tapete. Fasciolaria trapezium. 
Lam. Breite 5 Zoll 4 Lin.; Höhe 
3 Zoll 7 Lin. 

2200- (14.) Die Tulpe. Fa- 
sciolaria tulipa. Lam. Breite 5 Zoll 
5 Lin.; Höhe 3 ZoU 8 Lin. 

2201.(15.) Das Pimpelchen. 
Turbinella ceramica. Lam. Breite 
5 ZoU 6 Lin.; Höhe 3 ZoU 7 Lin. 

2202.(16.) Die Kaulquappe. 
Turbinella pugillaris. Lam. Breite 
5 Z. 5 L.; Höhe 3 ZoU 7 Lin. 

2203. (17.) Die Rüssel- 
schnecke. Fusus proboscidalis. 
Lam. Breite 5 Zoll 5 Lin.; Höhe 
3 ZoU 9 Lin. 



Maachelii. 



469 



^j^^ 



•2204.(18.) Die spitze Spin- 
delschnecke. Fusus tematanus. 
Lam. Breite 5 Zoll 4Lin.; Höhe 
3 ZoU 7 Lin. 




2205.(19.) DieBirnschnecke. 
Pirula melongena. Lam. Breite 5 Z. 
6 Lin. ; Höhe 3 Zoll 7 Lin. Auf den 
ersten Drucken besteht die Kegel- 
spitze rechts aus sechs Reihen Ton je sieben, sechs, fönf, 
drei, zwei, einem Knötchen übereinander; auf den spä- 
teren Drucken sieht man zwischen den beiden untersten 
Reihen einen schmalen hellen Streifen. Weber in Bonn. 

2206. (20.) DasBrandhorn. 
Murex Brandaris. Linn. Breite 5 Z. 
3 Lin.; Höhe 3 Zoll 7 Lin. 

2207.(21.) Der Schnepfen- 
kopf. Murex haustellum. Lam. 




Breite 5 Zoll 
8 Lin. 



3 Lin.; Höhe 3 Zoll 




;4 



^m 



m^ 



2208. (22.) Die Stachel- 
schnecke. Murex tenuispina. Lam. 
Breite 5 Zoll 6 Lin.; Höhe 3 ZoU 
8 Lin. 

2209.(23.) Der Kurzschna- 
bel. Murex calcitrapa. Linn. Breite 
5 ZoU 6 Lin.; Höhe 3 ZoU 8 Lin. 



2210. (24.) A. Das Wellen- 
hörn. Buccinum undosum. Linn. 
jB. Das Spitzhorn. Terebraflam- 
mea. Lam. Breite 5 Zoll 5 Lin. ; 
Höhe 3 ZoU 8 Lin. Auf den ersten 
Drucken ist das Spitzhorn links im- 

ten abgestumpft, auf den späteren ist es wie eine Nadel 

zugespitzt. Weber in Bonn. 




470 



Mascheln. 










2211. (25.) Die Schnirkel- 
schnecke. Anostoma ringens. Lam. 
Breite 5 Z. 5 L.; Höhe 3 Z. 3 L. 

2212. (26.) Der KeulentrÄ- 
ger. Tritonium tuberculatuin. Lam. 
Breite 5 Z. 5 L.; Höhe 3 Z. 6 L. 

2213. (27.) Das Tritonshorn. 
Tritonium vari^atum. Lam» Breite 
5ZoU 5Lin.; Hohe 4 ZoU. 

2214. (28.) Das Dickhorn. 
Tritonium succinctum. Lam. Breite 
5 Zoll 9 Lin.; Höhe 3 Zoll 7 Lin. 

2215. (29.) Das Fufshorn. 
Tritonium femorale. Lam. Breite 
5 Zoll 2 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. 

2216.(30.) Die ächte Harfe. 
Harpa ventricosa. Lam. Breite 5 Z. 
4 Lin.; Höhe 3 Zoll 7 Lin. 

2217. (31.) Das Rebhuhn. 
Dolium perdix. Lam. Breite 5 Zoll 
7 Lin.; Höhe 3 ZoU 8 Lin. 






2218. (32.) Das grofse Tonn- 
chen. Dolium galea. Lam. Breite 
5 ZoU 8 Lin.; Höhe 3 ZoU 9 Lin. 

2219. (33.) Die Sturmhaube. 
Cassis comuta. Brugui^res. Breite 
5 ZoU 7 Lin.; Höhe 3 ZoU 8 Lin. 

2220. (34.) A. Der Delphin. 
Delphinula laciniata. Linn. £. Das 
Kinkhorn. Tritonium pileare. Lam. 
Breite 5 Z. 8 L.; Höhe 3 Z. 10 L. 



Pflanzen. 



471 




2221. (35.) Der Gastwirth. 
Xenophora conchyliophora. Fischer. 
Breite 5 Z. 6 L.; Höhe 3Z. 8L. 

2222. (36.) Die Kreisel- 
Schnecke. Trochus niloticus, va- 
rietas. Lam. Breite 5 Zoll 6 Lin.; 
Höhe 3 Zoll 8 Lin, 

2223. (37.) Die Achat- 
schnecke. Achatina perdix. Lam. 
Breite 5 Z. 7 L.; Höhe 3 Z. 10 L. 

2224. (38.) Der Pferdefufs. 
Hippopus maculatus. Lam. Von 
zwei Seiten. Breite 5 Zoll 9 Lin.; 
Höhe 3 Zoll 9 Lin. 



Pflanzen. 

2225. Banane und Ananas. 
Links oben Mu$a; rechts auf halber Höhe Ananas; 
links unten in der Entfernung zwei Wasservögel. Ohne 
Hollars Namen. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 4 Zoll. 

Ogilby China p. 265. 

2226. Chinawurzel. 
Rechts oben The root China; vom in der Mitte lie- 
gen viele Wurzelknollen; die Pflanze steht rechts vom; 
links im Mittelgmnde zwei hohe Tannen. Ohne Hollars 
Namen. Breite 6 Zoll 2 Lin.; Höhe 3 Zoll 10 Lin. 

Ogilby China p. 246. 

2227. Ingwer. 

Oben Ginger ; die schmalblättrige Pflanze steht vom 

links und in der Mitte; dahinter Landschaft; rechts in 

der Feme Wasser mit Schiffen. Ohne Hollars Namen. 

Breite 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 3 Z. 9 L. Ogiiby Chiua p. 24c. 



472 

2228. Moskatnnfs. 
Oben Nutmeg Trees; finks eine Staode mit Blütoi, 
rechts eine mit Früchten; rechts in der Feme mehrere 
Maischen nnd zwei ElseL Ohne HoDars Kamen. Breite 
6 Zoll; Hohe 4 ZolL OgOby oübm, p. 257. 

2229. Pfeffer. 
Oben in der liCtte Pepper; Unks oben Romnd Pepper; 
rechts oben Lang Pepper; hinten ein ganzer Pfeflferwald. 
Ohne Hollars Namoi. Breite 6 Zoll 1 Lin.; Höhe 4 Z. 

Ogflbj Chiiui p. 258. 

2230. Po-lo-mie. 

Oben Po-lo-mie; hinten geg^i rechts sitzen Tier Chi- 
nesen nm einen Kessel; ein f&nfter steht links daneben; 
vom in der AGtte eine dnrchschnittene Frucht, worOber 
noch einmal Polomie. Ohne Hollars Namen. Breite 
6Zon SLin.; Höhe 4ZoIL Yen. x, ^5. 

OgObj Chrnm ü, p. 89. 

2231. Bhabarben 

Oben Kheubarharvm; nnten von spaterer Hand itai- 
berb Foli 88 Kerker; in der Mitte eine Rhabarberpflanze; 
links und rechts je eine Wurzel; rechts hinten zwei Pal- 
men. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll; Höhe 3 Zoll 

10 Lin. Yert. X, 62. OgOby Chiiui 11, p. 88. 

2232. Teng. 

Oben Vimen Sinicum called Teng; Unks vom eine 
Ananas; rechts hinten ein hoher Beig. Ohne HoUars 
Namen. Breite 6 Zoll 2 Lin.; Höhe 3 Zoll 11 Lin. 

Verl. X, 64. O^by Chiiui II, p. 87. 

2233. Thee. 

Oben Cia or Te herbe; rechts im Hintergrunde ein 
Haus. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 2 Lin.; Höhe 

3 Zoll 11 Lin. Vert. X, 68. OgUby Chio« H, p. 87. 



Baukunst* 



2234. Säulen und Gebälk. 

Der obere Theil von zwei korinthischen kannelirten 
Säulen mit dem Gebälk; die Profilirung links, die schat- 
tirte Hinterwand rechts. Links unten HöUar fecit 1640. 
Breite 2. Zoll 11 Lin.; Höhe 3 Zoll 8 Lin. Vert vi, 89. 



Benannte Grab- und Denkmäler. 

In alphabetischer Ordnung der Geschlechter. Wo 
mehr als ein Name auf derselben Platte vorkömmt, gilt 
der zu oberst genannte. Die aus Dugdale und Thoro- 
ton angeführten Seitenzahlen finden sich, wie es scheint 
nicht von Hollars Hand, meist auch auf den Platten. 

2235. Abbot und Purefoy. 

Zwei Denksteine auf einer Platte; links der des George 
Abbott, rechts der des Michael Purefoy. Ohne Hollars 
Namen. Breite der Platte 11 Zoll; Höhe 6 Zoll 6 Lin. 

Vert ES, 80. Dugdale Warw. p. 791*) (1099)**). 

2236. Acton. Edolph. 

Drei Grabsteine; auf dem oberen sieht man einen 
Geisthchen mit* der Unterschrift Ricardi — Regis — The- 
saurarius; auf den beiden unteren je ein Wappen mit 
Unterschrift; rechts auf h^ber Höhe zwei Kränze, in 
dem links ein Hund, in dem rechts P. M, . . . Joh. Acton 
. . . GuiL Eatoardus ... F. C. Unten in der Mitte W, 
Hollar fec. Breite der Platte 7 Zoll 3 Lin. ; Höhe 10 Zoll 

8 Lin. Vert IX, 285. Dugdale S. Pauls p. 72. 



*) Augabe TOB 1856. 
**) Aasgabe tob 1730. 



474 Benannte Grabmäler. 

2237. Margaretha Archer. 

Oben in der Mitte eine kniende weibliche Figur drei- 
viertel rechtshin; darunter Memoriae Sacrum Margaretae 
Archer . . . 1614 ; darunter zwei Eeihen von je acht und 
zwei Wappen. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 
6 Zoll 6 Lin.; Höhe 7 Zoll 3 Lin. Vert ix, 67. 

Dugdale Warw. p. 678 (777). 

2238. Arderne. 

Ueberschrift Aston iuxta Bermingham. Oben ein Grab- 
mal ohne Bezeichnung; zwei liegende Figuren, die Köpfe 
links; darunter ein Grabstein mit zwei liegenden Figuren, 
die Köpfe rechts; darunter 22 Wappen in drei Reihen. 
Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 6 Lin. ; 

Höhe 9 Zoll 4 Lin. Vert IX, 55. Dugdale Warw. p. 642 (877). 

2239. Astley. 

Oben zwei Grabsteine, unten sechs Wappen; rechts 
oben auf einer Tafel Ne tnaiorum einer es . . . Isaacus Ast- 
lejus . . • haeres, Rechts unten W. HoUar fecit. Breite 
der Platte 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 7 Zoll. Vert ix, 102. 

Dugdale Warw. p. 16 (22). 

8240. Astley. 

Vier Grabsteine mit je einer Figur; unten links acht, 
unten rechts zwei Wappen; rechts auf halber Höhe M. 
Maiorum P. Egid. Astley, Unten in der Mitte W. Hollar 
fecit. Breite 6 ZoU 2 Lin.; Höhe 11 Zoll 3 Lin. 

Vert IX; 114. Dugdale Warw. p. 77 (118). • 

2241. Atkinson. 

Rechts oben ein Schnörkelschild, worauf P. M. Pro- 
genitoris sui hoc dedit Robertus Atkinson, In der Mitte 
in einem Bund das Brustbild des Thomas Atkinson; dar- 
unter auf einer Tafel Memoriae aetemae etc. Links unten ■ 
fitcA. Hall delin.; rechts W. Hollar sculp. 1676. Breite 
der Platte 5 ZoU 10 Lin.; Höhe 10 Zoll 6 Lin. 

Thoroton Nott. p. 200. 



Archer — Baker. 475 

2242. Aubry. 
Rechts oben ein Schnörkeloval , worin P. Jlf. Atati 
posuit Joh. Aubreius Ar. Unten in der Mitte W. Hollar 
delin. et sculp. Breite der Platte 6 Zoll 4 Lin. ; Höhe 

11 Zoll 7 Lin. Vert. IX, 294. Dugdale S. Pauls p. 96. 

2243. Baco von Verulam. 
Er sitzt in ganzer Figur in einer Art Kisehe; er hat 
den Hut auf dem Kopfe, und stützt den Kopf auf die 
linke Hand. Uebersehrift Tumulus Praenob, Francisci 
Baronis Verulami Vicecomitisque S. Alban, In Cancello 
Ecclesiae S. Mich, apud S, Albanum, Unterschrift Fran- 
ciscus Bacon Baro de Verulam . . . sedebat. Qui post- 
quam omnia . . . admirator. IL P. Breite 5 Zoll 7 Lin.; 

Höhe 10 Zoll 7 Lin. Vert. IX, 168. Sehr selten. 

Nach Winckler 2624 mit der Bezeichnnng W. Hollar fec, 1670. Ge- 
hort zu dem Werke Bacons Remsciiatio. Vgl. 459. 1356. 

2244. Bagot und Allen. 
Links oben ein Grabstein mit zwei liegenden Figuren ; 
rechts ein Wappen, worunter Jüf . . . . Herv. Bagot Bar.; 
darunter links ein mit Figuren geschmückter Denkstein; 
rechts ein Wappen, worunter M. Socrus P. Rad. Allen. 
Links unten W. Hollar fecit. Breite der Platte 6 Zoll 
5 Lin.; Höhe 11 Zoll 3 Lin. Veit. n:, 66. 

Dngdale Warw. p. 154 (235). 

2245. Baken 

Ueberschiift Newbold $uper Acon; zwei Grabmäler 
übereinander; auf jedem zwei liegende Figuren, die Kopfe 
'rechts. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 
8 Lin.; Höhe 9 Zoll. Vart. ix, iso. 

Dugdale Warw. p. 64 (97). 

2246. Baker. 

Vier Abtheilungen übereinander; in der ersten und 
dritten von oben kniende Figuren; in der zweiten und 
vierten Inschriftentafeln; rechts oben Newbold super Avon. 
Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 5 Lin.; 
Höhe 11 Z<J1 2 Lin. Vert ix, i07. 

Dugdale Warw. p. 66 (98). 



478 Benannte Grabmttkr. 

2257. Cartwright. 
Ueberschrift At the epper . . . at Ossington. Links 
und rechts oben je ein Wappen; in der Mitte zwei ge- 
gen einander kniende Figuren, Mann und Frau; darunter 
ihre 12 Kinder. Unten in der Mitte Rieh. Hall delin. 
W. Hollar sculp. 1676. Breite der Platte 5 Zoll 6 Lin.; 

Höhe 10 Zoll 6 Lin. Vert rX, 261. Thoroton Nott. p. 357. 

2258. Catigern. 
Grabmal des Sassischen Heerführers Catigern, dw 
von Vortimer, König der Britten, besiegt wurde. Das 
Grabmal bat beim Volke den Namen Cits-Cotehouse. 
Es besteht aus vier grofsen Steinen, der oberste ist in 
Form eines schrägen Daches aufgelegt; links stehn zwei 
Männer vom Kücken gesehn; rechts hinten Schafe. Un- 
ten nicht von Hollars Hand eine Widmung an Joannes 
Wroth. Ohne HoUars Namen, Breite 4 Zoll 8 Lin.; 
Höhe mit der Schrift 7 Zoll; ohne dieselbe 6 Z. 3 L. 

Philipott Villare Kantiaram p. 49. 

2259. Georg Chaworth und seine Frau. 
Beischrifl rechts oben At Langar . . . of Waerton. 
Grabmal ohne Figuren, dahinter eine Denktafel mit dem 
Anfange einer Inschrift By ihis Tombe . . . Unten in der 
Mitte Rieh: Hall delin:; ohne Hollars Namen ; geringere 
Arbeit. Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 4 Zoll 

6 Lin. Vert. IX, 245. Thoroton Nott, p. 108. 

2260. Heinrich Chaworth. 
Ueberschrift In the North Qmre at Lüntjar . . . wall. 
Unten ein Grabmal, worauf ein liegender Ritter, der Kopf 
links. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 5 Zoll 
10 Lin.; Höhe 4 Zoll 11 Lin. Tert. ix, 243. 

Thoroton Kott. p. 106. 

2261. Johann Chaworth und seine Frau. 

Beischrift links oben In the North Ile at Langar . . . 
Wall; unten ein Grabmal, worauf zwei liegende Figuren, 
Mann und Frau, die Köpfe links. Links unten Rieh: Hall 



Caitwright ~ Glifton. 47^ 

delin: W. Hollar sculp: 1676. Breite der Platte 5 Zoll 
9 Lb.; Hohe 5 Zoll 1 Lin. Vert. ix, 244. 

Thoroton Nott p. 107. 

2262. Thomas Chaworth und seine Frau. 

Links eine Denktafel zwischen zwei Säulen; darüber 
At the East . .-. at Thitby; rechts ein Wappen; darüber 
In the East . . . Coat. Rechts unten Rieh: Hall delin: 
W. Hollar sculp. 1676. Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; 

Höhe 4 Zoll 3 Lin. Vert. IX, 242. Thoroton Nott p. 99. 

2263. Chaworth und Caltoft. 
Zwei Grabmäler übereinander; auf jedem ein liegen- 
der Ritter, der Kopf rechts. Mehrere Wappen und Bei- 
schriften; rechts oben In the South Ile at East Bridgford 
. . . Ile. Rechts unten Ric: Hall delin: W, Hollar sculp. 
1676. Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 8 Z. 9 L. 

Vert. IX, 248. Thoroton Nott p. 152. 

2264. Chishull. 
Oben rechts Tumulus Johannis de Chishull .... The- 
saurarij; oben in der Mitte ein Wappen, darunter Ne a 
loci . . . Rob, Porey Armig. Rechts unten W. Hollar de- 
lin. et sculp. Breite 8 Zoll 10 Lin.; Höhe 6 Zoll 7 Lin. 

Vert. IX, 296. Dagdale S. Pauls p. 96. 

2265. Thomas, Herzog von Clarence. 
Auf einem verzierten Sarge liegen drei Figuren, die 
Köpfe links, eine weibliche zwischen zwei männlichen; 
ein kleiner Engel sitzt am Kopfkissen; links oben Wid- 
mung an Edward Nicholas; rechts oben ein Wappen. 
Links unten Wlollar fecit. Breite der Platte 6 Z. 6 L.; 

Höhe 6 Zoll 9 Lin. Vert. IX, 2O8. Sandford p. 302. 

2266. Gervasius Clifton. 
Ueberschrift Effigies Gervasij Clifton Mil. et Bar. In 
der Mitte des Denksteins sieht man in einem von sieben 
Wappen umgebenen Oval das Brustbild des G. Clifton, 
dreiviertel rechtshin. Links unten Ä. Hall delin: W, Hol- 
lar sculp. 1676. Breite der Platte 5 Zoll 8 Lin.; Höhe 

8 Zoll 9 Lin. Vert. IX, 237. Thoroton Nott p. 61. 



480 Benaitiite Gribnller. 

2267. Gerviß Cliftom 
Ueberscbrift A Tombe . . . Clipan Chancett. Oben ein 
Wappen mit der Unterschrift aliena, darunter eine Tafel, 
woranf Memoriae Conservandae. Beebts unten R. Hall 
delmeauit. W. HoUar sculpsit 1676. Breite der Platte 
5 Zoll 9 Lb.; Höhe 9 Zoll 4 Lin. Vert jx, 285. 

Tborotofi Kott. p. 69. 

2268. Georg Clifton and seine Fran. 
üeberschrift On the North • . . Clifton. Zwei Grab- 
mäler nebeneinander, links des Mannes, rechts der Fran. 
Rechts unten A. Hall delineavit. W. Hollar sculpsit 1676. 
Breite der Platte 9 Zoll 6 Lin.; Höhe 5 Zoll 8 Lin. 

Vert IX, 286. Thoroton Kott p. 60. 

2269. Clifton. 
üeberschrift A Tombe at Clifton . . . South side. Drei 
Seiten des Grabmals übereinander; auf der oberen An- 
sicht drei liegende Figuren, die Köpfe links. Rechts un- 
ten R. Hall delineacit. W. Hollar sculpsit 1676. Breite 
der Platte 5 Zoll 8 Lin.; Höhe 9 Zoll 9 Lin. 

Vert IX, 284. Tboroton Kott. p. 58. 

2270. Clopton und Shakspeare. 
Oben auf einem Streifen mehrere Figuren; darunter 
ein Grabmal mit zwei liegenden Figuren; Beischrift rechts 
Here . . . William Clopton . . . 1630. Rechts unten Shak- 
speare's Grabmal; halbe Figur ganz Ton vom; die Hände 
auf ein Kissen gelegt; links sitzt ein Genius mit einem 
Grabscheit, rechts ein anderer mit einer Sanduhr; links 
mehrere Beischriften. Ohne Hollars Namen. Breite der 
Platte 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 11 Zoll 3 Lin. 

Vert. IX, 129. Dagdale Wanr. p. 520 (688). 

2271. Cockeyn. 
üeberschrift Polesworth. Oben ein Grabmal ohne Fi- 
gur und ohne Bezeichnung; darunter ein anderes mit einer 
liegenden Figur, der Kopf rechts; darunter fiinf Wappen 
mit den Erklärungen, Ohne Hollars Namen. Breite der 
Platte 6 Zoll 9 Lin.; Höhe 8 Zoll, vert ix, 84. 

Dngdale Warw. p. 804 (1116). 



Cliffcon — Digby. 481 

2272. Elisabeth Cole. 

Auf einer dunkeln ionischen Säule, die mit einem Tu- 
che behangen ist, steht eine helle Urne mit der Aufschrift 
Gen, cap. 35 ut Rachell Sic mortua est EKzabetha Cole 
Cujus est haec (unten an der Säule) Columna; mehrere 
Beischriften; links unten Deum Cole; rechts Cole Deum 
unter je einem Wappen. Unten in der Mitte Hie dormit 
Eli^abetha Cole Vxor Roberti Cole Armigeri. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite der Platte 4 Zoll 4 Lin. ; Höhe 8 Zoll 

4 Lin. Vert. IX, 2. 

Findet sich auch mit dem Znsatxe ob. 14 Nov. <uL 23. 1652. Sotzm. 

2273. Thomas de Cruwe. 

Unten das Grabmal mit zwei liegenden Figuren, die 
Kopfe rechts; darüber links sechs Wappen; rechts ein 
Wappen in einem Kranze mit der Unterschrift P. M. . . . 
Joh. CretJD . . . Ar. Ohne HoUars Namen. Breite der 
Platte 6 ZoU 6 Lin.; Höhe 6 Zoll. vcrt. rx, 54. . 

Dugdale Warw. p. 633 (862). 

2274. Anna Danet. 

Ueberschrift Weston subtus Westelay; links zwei Wap- 
pen; in der Mitte eine Bitterfigur, das Schwert in der 
Linken; rechts der Grabstein der Anna Danet. Ohne 
Hollars Namen. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 5 Z. 2 L. 

Vert. IX, 117. Dugdale Warw. p. 201 (298). 

2275. Digby. 
Drei Grabmäler übereinander. Auf den beiden obe- 
ren je zwei liegende Figuren, die Köpfe links; auf dem 
unteren zwei liegende Figuren und fünf Kinder, die Köpfe 
rechts. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 6 ZoU 

6 Lin.; Höhe 11 Zoll. Vert. IX, 46 und 127. 
Dugdale Warw. p. 786 (1017). 

2276. Digby. Clifton. 

Ueberschrift Colshill. In . . . Chancell. Oben ein Grab- 
ncial mit zwei liegenden Figuren, die Köpfe rechts; dar- 
unter 32 Wappen in fOnf Reihen; links auf halber Höhe 

31 



482 Benannte GralnnMler. 

der Grabstein der Alice CUfton. Ohne Hollars Namen* 
Breite der Platte 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 10 Zoll 8 Lin. 

Vert. IX, 48 nnd 126. Dugdale Warw. p. 737 (1019). 

2277. Johann Donne. 
Er steht in sein Leichenhemd gewickelt in einer Ni- 
sche, die Füfse in einem zweihenkligen GefUTse; in der 
Mitte oben ein Wappen mit der Unterschrift Jokanni 
Donne . . . orten»; rechts oben Impia ne . . . Margareta 
Clapham . . . curauU. Ohne Hollars Namen. Breite der 
Platte 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 11 Zoll 4 Lin. 

Vert. IX, 284. Dngdale S. PanU p. 62. 

2278. Dudley. 
Zwei liegende Figuren und zwei flötende Engel; links 
oben Stoneley, onthe... Chancell. Links unten W. Hol- 
lar fedt. Breite 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 7 Zoll. 

Vert. IX, 87. Dugdale Warw. p. 174 (260). 

2279. Ambrosius Dudley. 
Links oben ein Wappen; rechts oben ein Schnörkel- 
Schild, worin /{{. V. Ambrosio Dudleio . . . Anna Dndkia 
. . . Pron. P. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 

6 Zoll 7 Lin.; Höhe 6 Zoll. Vert. ix, 89. 

Dngdale Warw. p. 366 (447). 

2280. Dudley Denbigh. 
Grabmal mit einer liegenden Figur; Inschrift unten 
E^ere resteth . . . Resurrection. Unten in der Mitte W, 
Rollar fe: Breite der Platte 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 7 Zoll 

7 Lin. Veit. IX, 88. Dngdale Warw. p. 859 (450). 

2281. Dudley Leicester. 

Reiohverriertes Grabmal mit zwei liegend^i Figuren; 

rech^ oben ein Schild, worauf ///. V. Hob. Dudleio Lei- 

cestriae Comiti . . . Anna Dudleia . . . P. Links unten 

W. Hollar fec. Breite der Platte 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 

10 Zoll 9 Lin. Vert. IX, 90. Dugdale Warw. p. 858 (449). 

2282. Grabmal Eduards IV in Windsor. 
Vom Seitaiansicht eines sehr reichen gothischen Git^ 
ters; hinten Aussicht in eine gothiache Kirche. Unten 



DolUM -— FeOdiDg. 488 

im Abschnitte WidmuDg an den Herzog Georg t>on Albe- 
marle. Ohne HoUars Namen. Breite der Platte 12 Zoll 
7 Lin.; Höhe 11 Zoll 6 Lin, Vertix, 210. Sandfoid p. 8»o. 

Dies soll Hollan letzte Platte sein ; die Hauptsachen, das reich9 bitter 
und die Aussicht in die Kirche sind von ihm; das Wappen unten 
in der ICitte und die Widmung sind von anderer Hand. 

2283. Elgin. 

Zwei Ansichten eines reichgeschmückten Sarkophages. 
Links oben Tumuli . . . •» Gisbume . . . auitrale; rechts 
oben ein "Wappen, worunter Memoriae . . . Bruce, Comes 
Elginiae posuit Links unten W. Hoüar feciU Breite der 
Platte 6 Zoll 7 Lin.; Höhe 10 Zoll. Vert ix, 266. 

Dngdale Hon. H, p. 148. 

2284. Enyon. 

Ueberschriil Honingham; links oben ein Denkstein, 
unten ein einfaches Grabmal; rechts oben ein Wappen 
mit der Unterschrift Jacobe Enyon . . . Vxor. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 6 Lin. ; Höhe 7 Zoll 

9 Lin. Vert IX, 100. Dugdale Warw. p. 290 (860). 

2285. Erdington. 

Ueberschrift In the South Ile called Erdingtons Chan^ 
cell. Oben ein Grabmal mit zwei liegenden Figuren; un- 
ten ein anderes mit einer Uzenden Figur. Ohne Hollars 
Nam^ Breite der Platte 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 7 Zoll 

3 Lin. Vert. IX, 66. Dugdale Warw. p. 640 (874). 

2286. Erkenwald. 

Links oben ein Wappen ; rechts oben ein Ejranz, worin 
Non tnille . . . Wingfieldo Bodenham Eq, Aur. Hechts un- 
ten W. Hollar fecit 1657. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 

9 Zoll. Vert. IX, 298. Dugdale S. Paula p. 112. 

2287. Feilding. 
Oben zwei Grabmäler übereinander, auf jedem zwei 
liegende Figuren, die Köpfe links; unten 24 Wappen 
in drei Reihen mit Erklärungen. Ohne Hollars Namen. 
Breite 6 ZoU 6 Lin.; Höhe 11 Zoll 2 Lin. 

Vert IX, 108. Dagdale Warw. p. 68 (79). 

31* 



484 Benannte Grabmäler. 

2288. Pisher. 
Ein mit korinthischen Säulen geschmücktes Grabmal; 
zwei liegende Figuren oben und zwei unten, die Köpfe links. 
Inschrift oben Fisher Digby, Fisher Repington, Ohne Hol- 
lars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 8 Z. 

Vert. IX, 133. Dugdale Warw. p. 725 Pppp (991). 

2289. Fisher und Peito. 
Oben sieben und fünf Wappen in zwei Reihen mit 
den Erklärungen; darunter ein Grabmal mit zwei liegen- 
den Figuren; Unterschrift Here . . . Thomas Fisher . . . 
Kathenne; darunter ein zweites Grabmal mit zwei lie- 
genden Figuren und zwei Inschriften. Rechts unten W. 
Hollar fecit. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 10 Zoll 9 Lin. 

Vert IX, 182. Dugdale Warw. p. 850 (442). 

2290. Fitz-Hugh. Grene. Evre. 
Oben in der Mitte ein Wappen mit drei Hirschen, 
darunter ein Tuch mit der Aufschrift Ex pio . , . Jaco- 
bus Greene . . . natu minor. Ohne HoUars Namen. Breite 
der Platte 6 Zoll 11 Lin.; Höhe 10 Zoll 6 Lin. 

Vert. IX, 299. Dugdale S. Pauls p. 60. 

2291. FrevilL Ferrers. 
Drei Grabmäler Übereinander; auf dem obersten eine 
liegende Figur; auf den beiden unteren je zwei Figuren, 
die Köpfe links. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 
6 Zoll 9 Lin.; Höhe 11 Zoll 7 Lin. Vert ix, 77. 

Dugdale Wanr. p. 822 (1189). 

2292. Johann von Gaunt und seine Frau. 

Rechts auf halber Höhe hängen Schild, Herzogshut 
und Lanze; links oben ein Wappen; rechts oben ein Kranz, 
worin Christophorus Clapham . . . posuit. Ohne Hollars 
Namen. Breite der Platte 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 11 Zoll 

10 Lin. Vert. IX, 292. Dugdale S. Patüa p. 90. 

2293. Johann von Gavarelle. 
Er liegt in Mönchskleidung todt im Sarge, linke ne- 
ben dem Kopfende eine brennende Fackel; der Sarg steht 



Fkher ^ Hacket 485 

in einem Zimmer mit Paneelen auf einem getäfelten Fufs- 
boden. Unterschrift Illu$tri$simu8 de A:'"* admod. Do- 
minus D. Joannes de Gauarelle Eqves Milüiae Christi. 
Catholicae Maiestatis in Belgio a Supremis Consilys . . . 
terrae tnandatus Anno Äetatis 67. Salutis nostrae Ao 
1645. Auf dem Untersatze der Fackel W. HoUar fedt. 
Breite 7 Zoll 8 Lin.; Höhe mit der Schrift 4 Zoll 10 Lin.; 
ohne dieselbe 4 Zoll 2 Lin. Vert viii, 284. 

2294, Greswold und Dabridgcourt. 
Links oben ein Grabstein mit zwei Figuren; rechts 
oben einer mit vier Figuren; beide gehören den Gres- 
wold; darunter das Denkmal der Dabridgcourt, auf dem 
links ein kniender Mann; hinter ihm ein Kind; rechts 
eine kniende Frau; hinter ihr vier Kinder. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 11 Zoll 

3 Lin. Vert. IX, 49. Dugdale Warw. p. 691 (945). 

2295. Fulke Grevil. 
Grabmal mit korinthischen Säulen und zwei Tonnen- 
gewölben; Unterschrift The Epitaph. Ftdhe Grevil . . . 
Peccati. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 
6 Lin.; Höhe 9 Zoll 2 Lin. Vert. ix, ii6. 

' Dagdale Warw. p. 361 (452). 

2296. Foulke Grevyll. 
Ean Grabmal, worauf zwei liegende Figuren, die Köpfe 
links; darunter fünf Wappen mit Erklärungen. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 6 Zoll 

3 Lin. Vert. IX, 63. Dugdale Warn. p. 578 (770). 

2297. Hacket. 
Er liegt unter einem gothischen Spitzbogen, der Kopf 
links; vom ein Gitter von eisernen Stäben, zwischen 
denen ein Theil der Inschrift des Sarkophages sichtbar 
ist. Oben auf einem Schnörkelschilde ein geistliches 
Wappen, unten Optima patri, pientissimus filius, Andreas 
Hacket, Miles, t\ F. Rechts unten W. Hollar sculp: 1674, 
Breite 7 Zoll 11 Lin.; Höhe mit der Schrift 12 Z. 8 L.; 
ohne dieselbe 12 Zoll 3 Lin. Vert. ix, i57. 



486 Benannte Grabmller. 

2298. Hammond. 
Monumeiitart]geT>eDktafeI; auf jeder Seite eine Saale; 

oben ein Schnörkelaufsatz; in der Mitte ein ganz schwar- 
zes Rechteck, worauf oben mit weifsen Buchstaben Henri- 
cus Hatnm&ndus. Unten links Edw. MarshaU fecit; rechts 
W. Hollar sculp. 1663. Breite 6 Zoll 2 Lin.; Höhe 9 Z. 
6Lin. 

Auf der Rückseite des Abdruckes in Windsor steht mit Bleistift Fnm- 
Hspiece to jy Hammondts Workt. Sehr selten. 

2299. Harewell. 

Zwei Grabmäler übereinander, auf dem oberen eine, 
auf dem unteren zwei liegende Figuren, die Köpfe links ; 
darunter 15 "Wappen in zwei Reihen. Ohne Hollars Na- 
men, Breite der Platte 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 10 Z. 11 L. 

Vert. rX, 58. Dugdale Warw. p. 608 (818). 

2300. Harman. 
Links oben ein Grabstein mit drei eingewindelten Fi- 
guren; rechts oben ein. anderer mit zwei grofsen und vier 
kleinen Figuren; in der Mitte ein Uzender Bischof, der 
Kopf links. Links unten In piam Harmannorum . . . me- 
moriam . . . Wyrley de Hampsted. Eq. Äur. Ohne Hollars 
Namen. Breite der Platte 6 Zoll 7 Lin.; Höhe 11 Zoll 

3 Lin. Vert rX, 39. Dugdale Wanr. p. 669 (917). 

2301. Hengham. 
Platte mit zwei Abtheilungen; unten das Grabmal des 
Radulphus de Hengham, oben sein Grabstein; rechts oben 
ein Kranz, worin In honorem . . . Orlandos Bridgmann 
Eq, aur, Jurisconsultus. Unten in der Mitte W. Hollar 
delin. et sculp. Breite der Platte 7 Zoll 2 Lin.; Höhe 

10 Zoll 8 Lin. Vert rX, 296. Dugdale S. Pauls p. 100. 

2302. Heinrich IV und seine Frau. 
Sie liegen auf einem verzierten Sarge, die Köpfe links, 
unter einer Yerdachung mit flachen gothischen Bogen; 
hinten Aussicht in eine gothische Kirche; links oben Wid- 
mung an Jacob Ormond; rechts oben ein Wappen. Ohne 
Hollars Namen; zweifelhaft. Breite der Platte 7 Zoll; 

Höhe 1 1 ZoU 1 Lin. Sandford p. 267. 



Hammond — Haband. 487 

2303. Heinrich VII in Westmünster. 
Vom Seitenansicht des äufserst reichen gothischen 
Grabmals Heinrichs VH, wie es sich noch jetzt, von 
Torrigiani in Erz gegossen, in der Kapelle vorfindet; hin- 
ten Aussicht in die Westmünsterkapelle; rechts oben ein 
Wappen mit der Widmung an Gilbert, Erzbischof von 
Canterbury. Unten in der Mitte W, Hollar fecit aqua 
forti, A. 1665. Aetat. 58 compl. Breite 13 Zoll 11 Lin.; 
Höhe mit der Schrift lU 2ioll 11 Lin.; ohne dieselbe 

10 Z. 8 L. Vert IX, 156. Sandford p. 442. S«hr schönes Blatt 

2304. Holt. Holden. 
Ueberschrift Aston iuxta Bermingham. Oben das 
Grabmal des William Holte; darunter der Grabstein des 
Thomas HoUe; darunter das Denkmal des Edward Holte; 
rechts auf halber Höhe ein Denkmal ohne Bezeichnung. 
Links unten W. Hollar fe. Breite der Platte 6 Zoll 
4 Lin.; Höhe 11 Zoll. Vert. ix, 42. 

Dngdale Warw. p. 648 (879). 

2305. Wilhelm Hopkins. 
Er liegt unter einem flachen Bogen, die Füfse Unks; 
das Kopfkissen wird von einem kleinen sitzenden Engel 
gehalten; links oben In an arch . . . South Ile. Ohne 
Hollars Namen. Breite 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 4 Zoll. 

Vert IX, 186. Dagdale Warw. p. 349 (44.0). 

2306. Howard und Berkley. 
Oben 20 "Wappen in drei Reihen, in der Mitte ein 
einfaches Grabmal; unten ein anderes, an dem eine Bi- 
scho&mütze; links auf halber Höhe This Monument . 4 . 
Thomas Howard . . . Lord Berkley. Bechts unten W. Hol- 
lar fecit. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 10 Zoll 11 Lin. 

Vert. IX, 62 und 185. Dugdale Warw. p. 107 (168). 

2307. Hubaud. 
Ueberschrift Ipsky. Oben ein Grabmal mit korin- 
thischen Säulen und zwei Hegenden Figuren, die Köpfe 
links; unten eins mit zwei liegenden Figuren, die Köpfe 



488 Benoimte GrabmMler. 

rechts. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 
7 Lin.; Höhe 11 Zoll 8 Lin. Vert. ix, 72. 

Dngdale Warw. p. 552 (740). 

2308. Johann ohne Land. 
Er Hegt auf einem verzierten Sarge, der Kopf rechts; 
neben dem Kopfe eine kleine liegende Bischofsfigiir mit 
einem Raücherfasse. Links oben ein Schnörkelschild mit 
der Widmung an den Grafen Guilelmus Craven; rechts 
oben ein Wappen mit der Unterschrift Virtus in Actione 
consistit. Diese beiden Schilde scheinen nicht von Hollar. 
Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 9 Lin.; 

Höhe 6 Zoll. Vert EX, 215. Sandford p. 85. 

2309. Kempe. 
Oben in der Mitte auf einer Tafel Capeila Thomae 
Kempe, Lond. Ep. in qua tumulus suus quondam exsiilit 
. . . borealem; darunter ein Wappen mit der Unterschrift 
Thomas Chichleyus . . . eolens. Ohne Hollars Namen. 
Breite 9 Zoll 6 Lin.; Höhe 8 Zoll 7 Lin. Veit. ix, 270. 

Dngdale S. Paula p. 40. 

2310. Gertrud, Gräfin von Kingston. 

Ueberschrift, gedruckt Oft the North . . . Monument, 

In der Mitte auf einer Tafel der Anfang einer Inschrift 

Here lieth the Illustrious, Unten in der Mitte A. Hall 

delin, Wlollar sculp. 1676. Breite der Platte 6 Zoll; 

Höhe 8 Zoll 6 Lin. Vcrt. rS, 240. Thoroton Nott. p. 90. 

2311. Lade. Braybroke. 
Oben das Grabmal des Grafen Henricus de Lade; un- 
tep der Grabstein des Bischofs R. de Braybroke; rechts 
oben in einem Kranze Ne cum . . . Conyers. Unten in 
der Mitte W. Hollar delin. et sculp. Breite der Platte 
7 Zoll 2 Lin.; Höhe 10 Zoll 6 Lin. vert. ix, 290. 

Dngdale S. Paula p. 84. 

2312. Avelina, Gräfin von Lancaster. 
Sie liegt auf einem verzierten Saige unter einem go- 
thischen Spitzbogen, der Kopf links; ein kldner Engel 



Johann — Mftnnadnkd. 489 

sitzt neben dem Kopfkissen; links oben Widmung an 
Thomas Cliffofd; rechts oben ein Wappen; beides nicht 
von Hollar. Rechts unten WloUar fecit 1666. Breite 
der Platte 7 Zoll 3 Lin.; Höhe 10 Zoll 9 Lin. 

Vert. IX, 205. 216. Sandford p. 104. 

2313. Edmund, Graf von Lancaster. 
Er liegt auf einem verzierten Sarge unter einem rei- 
chen gothischen Dache^ der Kopf links; ein Engel sitzt 
neben dem Kopfkissen. Links oben Widmung an Karl, 
Grafen von Carlisle . . . Howard de Morpeth . . . D' Acres 
de Gillesland etc.; rechts oben ein Wappen. Ohne Hollars 
Namen. Breite der Platte 7 Zoll 3 Lin.; Höhe 12 Zoll 

3 Lin. Vert. IX, 217. Sandford p. 106. 

2314. Le Strange. 

üeberschrift Wellesburne; links oben ein Grabstein 

mit einer liegenden Figur; links unten drei Wappen; 

rechts auf halber Höhe P. Jtf. . . . Hämo Le Strange . . . 

Aur. Ohne Hollars Nam€n. Breite der Platte 6 Zoll 

5 Lb.; Höhe 4 Zoll 4 Lin. Dngdale Warw. p. 440 (674). 

2315. Lucy. 
Zwei Grabmäler übereinander. Links oben vier Wap- 
pen; auf dem oberen Grabmal zwei Figuren; links am 
ßande ein heryorstehender Arm ; auf dem unteren Grab- 
mal ein Ritter, vom eine kniende Figur; links auf halber 
Höhe On this . . . Thonuis Lucy . . . Inscripiion. Rechts 
unten W. Hollar fecit. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 10 Zoll 

11 Lin. Vert. rX, 120. Dugdale Warw. p. 400 (508). 

2316. Lucy. Cläre. Manners. Tunstal. 

Vier Grabsteine von verschiedener Gröfse mit je einer 
liegenden Figur; links oben Vpon a Marble . . . Inscri- 
ption. Unten in der Mitte W. Hollar fe: Breite 6 Zoll 
3 Lin.; Höhe 10 Zoll 9 Lin. vert ix, 91. iio. 

Dugdale Warw. p. 348 (436). 

2317. Marmaduke. 
Üeberschrift Nun Eaton. Oben ein Grabmal mit einer 
liegenden Figur, der Kopf links; links unten zwei, rechts 



490 BenanDte GfabmMler. 

unten ein Wappen. Ohne Hollars Namen. Breite der 
Platte 6 ZoU 6 Lin.; Höbe 6 ZoU 3 Lin. Vert ix, 4t. 

Dugdale Wanr. p. 769 (1069). 

2318. Maunsfeild. 
Ueberschrift In ihe Ckurch of West Lake. In der 
Mitte auf einer Tafel der Anfang einer Inschrift Ano: 
Aerae Christianae 1624 . . . Augusti. Links unten R. Hall 
delineauit; rechts unten W. Eollar sculp: 1676, Breite 
der Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 7 ZoH 3 Lin. 

Vert. IX, 2S1. Thoroton Nott p. 27. 

2319. Mullins. Baskerville. 
Links oben der Grabstein des Johannes Mullins; rechts 
auf halber Höhe ein Wappen mit der Unterschrift Wal- 
terus Chettoynd . . . posuit; links unten die Denktafel des 
Simon Baskerville; rechts daneben ein Wappen mit der 
Unterschrift P. M. Chariss. Conjugis P. Kath. relicla S. 
Bcukerville Eq. Aur. Ohne Hollars Namen. Breite der 
Platte 6 ZoU; Höhe 10 ZoU 5 Lin. 

Dngdale S. Pauls p. 104. 

2320. Newcourt. 
Rechts oben ein Wappen, daneben ein Kränz mit der 
Inschrift Ne Cippi . . . Brome Whorewood . . . condidit. 
Unten in der Mitte W, Eollar fecit. Breite der Platte 
7 ZoU 2 Lin.; Höhe 9 ZoU 10 Lin. Vert rx, 288. 

Dugdaie S. Pauls p. 78. 

2321. Alexander Noellus. 
Links oben ein Wappen; rechts oben ein Kranz, worin 
Simon Archer . . . erogaeit. Ohne HoUars Namen. Breite 
der Platte 6 ZoU 2 Lin.; Höhe 10 ZoU 1 Lin. 

Dugdaie S. Pauls p. 110. 

2322. Okeford. Rythyn. Litchfield. 

Vier Grabsteine; auf den beiden oberen und dem rechts 

unten sieht man je einen Geistlichen, auf dem links unten 

einen Bischofstab; links oben ein Wappen; rechts oben 

ein Kranz, worin Haec . . . Fron. Campton , . . M.D. CLVII. 



Maansfbild ~ Poyto. 491 

Unten in der Mitte W. Hollar fedt. Breite der Platte 

6 Zoll 2 Lin.; Höhe 11 Zoll 7 Lin. Vert. ix, 286. 

Dngdale S. Pauls p. 74. 

2323. Parkins. 
Ueberschrift In the Chancell North Wall at Bunney. 
Mann und Frau gegeneinander kniend; rechts vier Söhne, 
links vier Töchter. Unterschrift Here lyeth Richard Par- 
kins . . . Links unten Rieh. Hall delin:; rechts W. Hol- 
lar fedt 1676. Breite der Platte 5 Zoll 10 Lin.; Höhe 

8 Zoll 8 Lin. Vert IX, 228. Thoroton Nott. p. 47. 

2324. Peckham. 
Ueberschrift On the South . . . at Ossington, Oben 
vier Wappen nebeneinander; darunter ein Grabmal, wor- 
auf zwei liegende Figuren, M^ann und Frau, die Köpfe 
rechts. Links unten Rieh. Hall delin, W. Hollar sculp. 
1676. Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 6 Zoll. 

Vert. JX, 260. Thoroton Nott. p. 866. 

2325. Eduard Peyto. 
Zwei Figuren; links der Mann, rechts die Frau, dar- 
unter fiknf Kinderchen. Unterschrift Hie iacet Edtcardus 
Peyto . . . amen. Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 
10 Lin.; Höhe 5 Zoll 3 Lin. Vert ix, 84. 85. 

Dngdale Warw. p. 880 (447). 

2326. Humphrey Peyto. 
Ueberschrift Chesterton; oben fiinf Wappen neben- 
einander; rechts daneben die Erklärungen; darunter ein 
Grabmal mit zwei liegenden Figuren, die Köpfe rechts. 
Unterschrift Here lyeth . . . Humffrey Peyto . . . hope. Ohne 
Hollars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 

7 Zoll 6 Lin. Vert rX, 86. Dugdale Warw. p. 882 (479).^ 

2327. Wilhelm Peyto. 
Ueberschrift In the . . . Guilelmo Peyto . . . conces- 
serunt. Verziertes Grabmal mit zwei Büsten, links der 
Mann, rechts die Frau. Links unten W. Hollar fedt. 
Breite der Platte 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 9 Zoll 2 Lin. 

Vert. IX, 116, Dngdale Warw. p. 888 (481). 



493 Benannte Gnbmiler. 

2328. Konigin Philippa, Gemahlin Eduards in 
von England. 
Sie liegt auf einem verzierten Sarge, der Kopf links. 
Unterschrift Regina Philippa Coniunx Edwardi jacet kic 
Regina Philippa Disce Vivere. Die darunterstebende Wid- 
mung an Joannes Lauderdale und das Wappen sind nicht 
Ton Hollar. Ohne seinen Namen. Breite der Platte 6 Zoll 
10 Lin.; Höhe 10 Zoll 8 Lin. Höhe der Kadirung 9 Zoll 

Sandford p. 173. 

2329. Heinrich Pierepont. 
Ueberschrift, gedruckt Ott the South side of the Church. 
Liegender Kitter, der Kopf rechts; an der Vorderwand 
des Grabmals .sechs» kleine Figuren und links ein Wickel- 
kind. Rechts unten R. Hall delin: W, Hollar sculp, 1676. 
Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin^; Höhe 9 Zoll 6 Lin. 

Vert IX, 241. Thoroton Nott. p. 91. 

2330. Pigot 
Zwei auf Postamenten stehende Engel ziehn den Vor- 
hang von einer weifsen Tafel weg, worauf links als An- 
fang einer Inschrift Gervasius Pigot Arm:, rechts Ger- 
vasius secundus, Ueberschrift On . . . Thrumpton. Links 
unten Ä. Hall delineavit Wlollar sculp: 1676. Breite der 
Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 8 Zoll 2 Lin. vcrt ix, 259. 

Thoroton NotL p. 16. 

2331. Plumptre. 
Oben ein reichverziertes gothisches Grabmal, in des- 
sen Mitte ein Wappen mit der Unterschrift Jlf. Mqjorum 
P. Richardus Plumptre Generosus. Unten ein Grabmal 
mit einer liegenden Figur, der Köpf links. Links unten 
Rieh. Hall delineavit; rechts W. Hollar sculpsit 1677. 
Breite der Platte 5 Zoll 8 Lin.; Höhe 11 Zoll 6 Lin. 

Vert. IX, 262. Thoroton Nott. p. 487. 

2332. Powick. 
Ueberschrift Eatendon; links oben ein Grabmal mit 
zwei liegenden Figuren; rechts oben zwei Wappen; un- 
ten 11 Siegel von verschiedener Gröfse; das letzte rechts 



Philippa — Saint -Andrew. 498 

unten mit der Umschrift SigilL Georgii Shirley MiL Bor- 
ranet. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 
8 Lin.; Höhe 8 Zoll 8 Lin, Vert ix, 59. 

Dugdale Warw. p. 478 (624). 

2333. Der schwarze Prinz. 
Er liegt auf einem mit Wappenschildern gezierten Sarge, 
der Kopf links; dahinter Aussicht in eine gothische Kir- 
che; die sechs Wappenschilder am Sarge sind abwech- 
selnd unterschrieben Houmont und Ich dien. Links oben 
Wappen, rechts oben Widmung an Jacob, Grafen von Nor- 
thampton. Rechts unten W. Hollar fecit. Breite der Platte 
7 Zoll 1 Lin.; Höhe 12 Zoll 1 Lin. Vert, rx, 206. 

Sandford p. 188. 

2334. Puckering. 
Ohne Figuren; korinthische Säulen und Wandpfeiler, 
oben ein Wappen; in der Mitte eine lange Inschrift Bea- 
tarn placide . . . non est moritura. Ohne Hollars Namen. 
Breite der Platte 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 9 Zoll 3 Lin. 

Verl. TK, 83. Dngdale Warw. p. 852 (444). 

2335. Purefoy. 
Vier Grabmäler; links ein Denkstein' mit zwei rechts- 
hin knienden Rittern; rechts oben zwei kleinere Denk- 
steine mit je einem Wappen; rechts unten ein Grabmal 
mit mehreren Wappen. Ohne Hollars Namen. Breite 
der Platte 11 Zoll 6 Lin.; Höhe 6 Zoll 7 Lin. 

Vert. IX, 79. Dugdale Warw. p. 790 (1098). 

2336. Rogerus, ge-nannt Niger. 
Oben auf einer besonderen Platte links ein Wappen, 
rechts ein Kranz, worin In Sacri . . . Rogeri . . . Nigri 
Eduardus Waterhous Armiger. Unten in der Mitte der 
unteren Platte W. Hollar fecit. Breite der unteren Platte 
6 Zoll 7 Lin.; Höhe 8 Zoll 11 Lin. Breite der oberen 
6 Zoll 7 Lin.; Höhe 3 Zoll 2 Lin. Vert ix, 291. 

Dugdale S. Pauls p. 86. 

2337. Johann Saint- Andrew. 
XJeberschrift John S' Andrew on the North Wall at 
Gotham. Links ein kniender Mann, rechts eine kniende 



494 Beiuamto GrabmXler. 

Frau, hinter welcher drei kniende Kinder. Rechts unten 
JR. Hall dehn: W. Eollar sculp. 1676. Breite der Platte 
5 Zoll 11 Lin.; Höhe 8 Zoll 6 Lin. Vert ix, 280. 

Thoroton Nott. p. 22. 

2338. Johanna Saint- Andrew. 
Zwischen zwei korinthischen Säulen kniet eine weib- 
liche Figur Unkshin; Ueberschrift Jane Saynt Andrew . . . 
glorißcalian; rechts oben vier Wappen. Ohne Hollars 
Namen. Breite der Platte 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 8 Zoll 

1 Lin. Vert DC, 40. Dagdale Wanr. p. 68 (106). 

2339. W. Saint -Andrew. 
Ueberschrift A Monument of W. S. Andretoes . , . Chan- 
cell. In der oberen Abtheilung ein kniender Mann links- 
hin; in der unteren vier kniende Figuren. Links unten 
Ä. Hall delin. W. Hollar sculp: 1676. Breite der Platte 
5 Zoll 11 Lin.; Höhe 9 Zoll 3 Lin. Vert. ix, 229. 

Thoroton Nott. p. 21. 

2340. Scroope. 
Ueberschrift A South Prospect of a Tombe at Langar. 
p. 106. Oben ein Wappen mit der Unterschrift Non haec 
sed me; unten zwei liegende Figuren, Mann und Frau, 
die Köpfe links. Rechts unten Rieh: Hall delin: W. Hol- 
lar sculp: 1676: Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 

9 Zoll 6 Lin. Vert IX, 246. Thoroton Nott. p. 106. 

2341. König Sebba und König Ethelred. 

Oben in der Mitte ein Wappen, darunter Vetustissima 
. . . IsabeUa Northampt. Comitissa. Unten in der Mitte 
W. Hollar delineaeit et sculp. Breite 9 Zoll 10 Lin.; 

Höhe 7 Zoll 6 Lin. Vert. IX, 2»d. Dngdal« S. Faul» p. 92. 

2342. Shukburgh. 

Links oben ein Grabmal mit zwei liegenden Figuren ; 

unten drei Grabsteine von gleicher Gröfse nebeneinander; 

rechts oben 13 Wappen in vier Reihen. Ohne Hollars 

Namen. Breite der Platte 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 11 Zoll 

3 Lin. Vert. IX, 61. Dngdale Warw. p. 208 (311). 
Kur die Wappm sind toh Holkr. 



Saint -Andnw — Thrakmorton. 496 

2343. Franz SmitL 
Liegende männliche Figor, der Kopf links. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 7 Zoll 

11 Lin. Vert. IX, 70. Dngdale Warw. p. 602 (813> 

2344. Spencer. 
Reichverziertes Grabmal; in der Mitte unter einem 

Rundbogen ein Untersatz mit der Inschrift Here lyeth 
ihe body of Thomas Spencer knight. Unten in der Mitte 
W. Eollar feciL Breite der Platte 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 

10 Zoll 7 Lin. Vert. IX, 81. Dugdale Warw. p. 498 (835). 

2345. Staunton. 

Vier Grabm&ler übereinander, auf jedem eine liegende 
Figur; oben in der Mitte On the South side the Church 
at Staunton; rechts oben S" Mqjor Staunton, Rechts un- 
ten Rieh, Hall delin: W. Hollar sculp, 1676. Breite der 
Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 10 Zoll 6 Lin. 

Vert IX, 249. Thoroton Nott p. 164. 

2346. Gervasius Tevery. 
In der Mitte auf einer Tafel der Anfang einer In- 
schrift Siste lege . . . s%tu$ est. Unten zwei liegende und 
vier kniende Figuren. Links unten Rieh. Hall delin.; 
rechts W. Hollar sculpsit 1676. Breite der Platte 5 Zoll 
9 Lin.; Höhe 9 Zoll 6 Lin. Vort IX, 363. 

Thoroton Nott p. 215. 

2347. Johann Tevery. 

Denktafel mit einem Wappen in der Mitte; darunter 

der Anfeng einer Inschrift Hie jacet Johannes Tevery. 

Links unten Rieh. Hall delin.; rechts W. Hollar sculp. 

1676. Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 8 Z. 9 L. 

Vert. K, 251. Thoroton Nott p. 214. 

2348. Franz Throkmorton. 
Oben liuks On . . . Vllenhale; unten Mors mihi lucrum. 
Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 6 Liu. ; 
Höhe 8 Zoll 5 Lin. Vert. rx, 44. 

Dufdale Wanr. p. 60« (819). 



49« Bcunte Gnbutffer. 



2349. Georg Throkmorton. 
Ueberscfarift O» . . . CkanceU. Zwei liegende Fignren, 
welche sich die Hand reichen, die Köpfe rechts. Ohne 
Hollars Namen. Breite der Platte 6 Zdl 5 Lin.; Höhe 

9 Zoll 2 Lin. Vert. Et, 38. Dngdale W«nr. p. 563 (754> 

2350. Throkmprton. 
Ueberschrift Haseley. Einfacher Sarkophag mit zwei 

grofsen und mehreren kleinen Figuren. Ohne Hollars 
Namen. Breite der Platte 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 4 Zoll 

1 Lin. Vert- Et, 60. Dngdale Wanr. p. 496 (655). 

2351. Throkmorton. 

Drei Grrabmäler übereinander. Rechts oben This faire 
. . . holy land. Auf dem mittelsten zwei liegende Fi^ren, 
die Köpfe links. Links unten W. Hoüar fecit Breite der 
Platte 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 11 Zoll 4 Lin. Vert. ix, S7. 

Dogdale Wanr. p. 562 (753). 

2352. Totnes. 
Zwei liegende Figuren ; rechts oben eine Tafel, worauf 
Georgio Totenesie Comiti . . . Leic. Arm, Ohne Hollars 
Namen. Breite der Platte 6 Zoll 7 Lin.; Höhe 11 Zoll 

4 Lin. Vert. IX, 128. Dugdide Warw. p. 519 (687). 

2353. Johann Verney. 
Rechts von oben nach unten drei Grabsteine über- 
einander, worauf rechts je ein bekränzter Todtenkopf; 
links die Unterschriften; rechts unten ein Wappen von 
zwei Thieren gehalten; links die Beischrift John Verney 
, , . of God. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 
6 Zoll 3 Lin.; Höhe 11 Zoll. Vert. ix, 125. 

Dugdale Warw. p. 438 (670). 

2354. Verney. 
Ueberschrift Monuments in the Chancell. Oben ein 
Sarkophag, worauf zwei liegende Figuren; rechts dar- 
unter drei Grabsteine übereinander; links mehrere In- 
schriften, deren letzte links unten mit der Jahreszahl 



Throkmorton ^ Warwick. 497 

15T4 schliefst. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 
6 Zoll 4 Lin.; -Höhe 11 Zoll, vert ix, 124. 

Dngdaie Warw. p. 437 (569). 

2355. Arthur, Prinz von Wales, ältester JSohn 
Heinrichs VH. 
Seitenansicht eines reichverzierten gothischen Grab- 
denkmals von zwei Abtheilungen übereinander; in der 
unteren sieht man hinten im Dunkeln zwei Särge, auf 
denen je eine Person liegt, die Köpfe links; links unten 
in der Ecke eine Treppe von vier Stufen. Unten im Ab- 
schnitt Widmung an Gulielmus Seamour, Herzog von So- 
merset. Ohne Hollars Namen. Schönes Blatt. Breite 
der Platte 12 Zoll 8 Lin.; Höhe 12 Zoll. Vert. ix, 211. 

Saadford p. 447. 

2356. Warwick. Hugeford. Bewfe. 
Vier Grabsteine, zwei oben, zwei unten, mit liegen- 
den Figuren; drei von den liegenden Rittern haben jeder 
ein Kopfkissen, woran links ein Hirschkopf mit Geweih. 
Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 10 Zoll 

11 Lin. Vert. IX, 94. Dogdale Warw. p. 188 (379). 

2357. Thomas Warwick. 
Platte von zwei Abtheilungen; Ueberschrift S. Mary 
Church; in der oberen Abtheilung drei kniende weibliche 
Figuren nebeneinander; links darunter zwei kniende Rit- 
ter; rechts ein Wappen mit der Unterschrift P. M, . , . 
Baro .Leigh; in der unteren ein gothisches Grabmal mit 
zwei liegenden Figuren; links die Beischrift This . . . TAo- 
mas Beauchamp E. of Warwick . . . Wife. Rechts unten 
W. Hollar fecit. Breite der Platte 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 

11 Zoll 2 Lin. Vert. IX, 96. Dugdale Warw. p. 318 (898). 

2358. Warwick. 

Ueberschrift In ... S. Maryes Church. Oben fünf 

kniende Ritter und ein Wappen mit der Unterschrift P. 

M. . . . Anna Archer. Unten ein gothisches Grabmal mit 

Bedachung und der Unterschrift Hie iacent . . . Amen, 

32 



498 Benannte GrabmUer. 

Rechts unten W. Hollar f. Breite 6 Zoll 5Lin.; Höhe 

11 Zoll. Verl. IX, 97. Dugdale Warw. p. 824 <404). 

2359. Warwick. 

Links oben ein Schnorkelschild mit einem Löwen, 
rechts oben auf einer Tafel eine Inschrift Majoribus suis 
. . . D. Anna Dudlqfa vna cohaeredum; darunter ein go- 
thisches Grabmal, worauf eine unter einem Gitterwerk 
liegende Figur. Unterschrift, welche über ein Drittel der 
Platte füllt Preieth . . . Saliibury. Links auf halber Höhe 
W. Hollar fecit. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe. 11 Z. 2 L. 

Vert IX, 92. Dugdale Warw. p. 828 (410). 

2360. Warwick. 
Seitenansicht eines gothischen Grabmales mit Beda- 
chung; links unten sieben Engel mit Wappenschildern; 
rechts unten eine ThQröffnung. Unterschrift The inscri- 
ption . . . deuSj amen. Links unten Rieh. Newcourt de- 
lin: W. Hollar sculp. Breite der Platte 6 Zoll 7 Lin.; 

Höhe 7 ZolL Vcrt IX, 82. Dngdale Wanr. p. 331 (413). 

2361. Wengham. Plauconberg. 
Links das Grabmal des Henricus de Wengham, rechts 
das des Eustachius Flauconberg. Unten eine Tafel, wor- 
auf Vel sie . . . Gerardus Langbainius . . . P. Unten in 
der Mitte W. Hollar delin. et sculp. Breite 10 Z. 4L.; 

Höhe 7 Zoll 11 Lin. Vert IX, 289. Dugdale S. Paola p. 80. 

2362. Heinrich, Graf von Wigorn, und 

Elisabeth, seine Gemahlin. 
Sie liegen auf einem schmucklosen Sarge, die Köpfe 
rechts, unter einer Verdachung von korinthischen Säulen 
und Bundbogen. Oben auf einem Bande Tumulus Hen- 
rici Comitis Wigomiae et Comitissa^e Eliaabethae Cofisor- 
tis suae. Ohne Hollars Namen; vielleicht von Gajrwood. 
Breite der Platte 7 Zoll; Höhe 11 Zoll. Sandfoid p. 333. 

2363. Karl, Graf von Wigorn, und Elisabeth, 
seine Gemahlin. 
Sie liegen auf einem Sarge, der vom und auf der Un- 
ken Seite mit einem verzierten Gitter ans St&ben umgeben 



Warwiek — WiUoni^by. 499 

ist; die Köpfe rechts; links oben Widmung an Carl Her-- 
bert de Ragland; rechts oben ein Wappen. Rechts unten 
Wlollar fecit 1666. Brjite und Höhe der Platte 8 Zoll 

Yert. IX, 209. Sandford p. 329. 

2364. Wightwick. 
Unterschrift in drei Kolumnen In obUum Johannis 
Wightteick • . . perplacuisse deo, Rechts unten W. Hol- 
lar fecit. Breite 6 Zoll 5 Lin.; Höhe 5 Zoll 9 Lin. 

Vert IX, 119. Dugdale Warw. p. 108 (169). 

2365. Wilhelm der Eroberer. 
Einfacher Steinsarg, die Seitenansicht links; links oben 
ein Schnörkelschild mit der Widmung an Georg de Car» 
teret; rechts oben ein Wappen, worunter Loyal Devoir. 
Inschrift des Sarges Hoc sepulcrum ineicHssimi . . . Cofi- 
questoris Guillelmi . • . Johanne de Bailhache Ascetorii 
' Protopriore. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 
6 Zoll 1 Lin.; Höhe 5 Zoll 3 Lin. Vert ix, 2i8. 

Sandford p. 7. , 

2366. Willington. 

Zwei hegende Figuren; links oben P. ilf . . . . GulieL 
Sheldon de Beoley Ar: Ohne Hollars Namen. Breite 
der Platte 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 4 Zoll 6 Lin. 

Yert. IX, 64. Dugdale Warw. p. 456 (608). 

2367. Willoughby. 

Drei Grabmäler übereinander, jedes mit einer beson- 
deren Ueberschrift j auf dem obersten liegen zwei Figuren, 
die Köpfe links; auf dem mittleren eine Figur, der Kopf 
links ; auf dem unteren eine Figur, der Kopf rechts. Links 
unten R. Hall delin. Wlollar fecit. Breite der Platte 5 Zoll 
8 Lin.; Höhe 9 Zoll 9 Lin. vert IX, 282. 

Thoroton Kott. p. 86. 

2368. Willoughby. 
Ueberschrift In the North . . . Willoughby. Vier Grab- 
steine, zwei oben, zwei unten; auf jedem eine liegende Fi- 
gur, der Kopf links. Unten in der Mitte R. Hall delin: 
W. Hollar sculp. 1676. Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; 

Höhe 9 Zoll 8 Lin. Yert IX, 288. Thoroton Nott. p. 87. 

32* 



500 Benannte GrabmUer. 

2369. Heinrich Willoughby. 

Ueberschrift In an Arch . . . at WoUaton. Er liegt 

in einer Art Nische, der Kopf sechts; neben ihm zwei 

kleine Figuren. Unten in der Mitte R. Hall delin. W. EoU 

lar sculp. 1676. Breite der Platte 6 Zoll; Hohe 6 Zoll 

9 Lin. Vert. IX, 255. Thoroton Nott p. 225. 

2370. Heinrich Willoughby und seine Prau. 

Ueberschrift At the Fast . . . Wollaton. In der Mitte 

Henricus Willoughby Armiger et Anna uxor eins; unten 

ein Mohrenkopf von vom. Links unten R. Hall delin. 

W. Hollar fecit. Breite der Platte 6 Zoll; Höhe 7 Zoll 

9 Lin. Vert. IX, 256. Thoroton Nott p. 226. 

2371. Heinrich Willoughby, Sohn des 
Percival. 
Ueberschrift At the uper . . . at Wollaton; in der Mitte 
die Inschrift Hie iacet Henricus Willoughbeus Armiger Fi- 
lius, Links unten A. Hall delineavit; ohne Hollai-s Namen. 
Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 7 Zoll 4 Lin. 

Vert. IX, 257. Thoroton Nott p. 227. 

2372. Richard Willoughby. 
Ueberschrift In the North . . . Wollaton. Reichver- 
ziertes Grabmal; in der Mitte Hie jacet Ricardus Wil- 
loughby Armiger; unten ein Skelett hinter einem Gitter. 
Rechts unten Rl Hall delin. W. Hollar sculpsit 1676. 
Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 10 Zoll 3 Lin, 

Vert. IX, 21S4. Thoroton Nott. p. 224. 

2373. Heinrich Windsor. 
Ueberschrift At Tarbick . . . Chancell. Eine liegende 
männliche Figur, zu deren Füfsen links ein Einhorn. Ohne 
HoUars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 7 Lin.; Höhe 

11 Zoll 6 Lin. Veit. IX, 74. Dngdale Warw. p. 649 (786). 

2374. Katharina Windesor. 
Ueberschrift At Tarbik . . . Chancell. Eine hegende 
weibliche Figur, zu deren Fülsen rechts ein Eber. Ohne 
Hollars Namen. Breite der blatte 6 Zoll 6 Lin. ; Höhe 
11 Zoll 6 Lin. Vert. IX, 75. Dugdale Warw. p. 648 (784). 



Willougfabj — York. 601 

2375. Johann Wolley. 
Oben in der Mitte ein Wappen mit der Unterschrift 
Aniae suae . . . Johannes Leigh Arm. Ohne Hollars Na- 
men. Breite der Platte 7 Zoll; Höhe 10 Zoll 1 Lin. 

Dngdale S. Paula p. 106. 

2376. Wolvey. 
Oben ein Grabmal, worauf zwei liegende Figuren; 
links unten 1 1 Wappen ; imten in der Mitte eine kniende, 
unten rechts eine stehende weibliche Figur; die letzte hat 
die Unterschrift Dha Alicia de Wolvey . . . Capellam. 
Links auf halber Höhe W. HoUar fecit. Breite 6 Zoll 
4 Lin.; Höhe 7 Zoll 1 Lin. vert ix, 134. 

Dogdale Warw. p. 47 (70). 

2377. Worsley. Brabazon. Carey. 
Drei Grabsteine; auf den beiden oberen je ein Geist- 
licher, auf dem unteren ein Wappen mit der Bischofs- 
mütze; links oben ein anderes Wappen, worunter Vi 
sparsos . . . Ate. Gascoigne . . . Ebor. Arm. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite der Platte 7 Zoll 9 Lin.; Höhe 9 Z. 

Vert. IX, 287. Dugdale S. PauU p. 76. 

2378. Wyard und Walsh. 
Oben zwei Grabmäler je mit einer liegenden Figur, 
die Köpfe links; unten 18 Wappen in drei Reihen. Ohne 
Hollars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 3 Lin. ; Höhe 

10 Zoll 11 Lin. Vert. IX, 76. Dugdale Warw. p. 728 (987). 

2379. Philippa, Herzogin von York. 
Sie liegt auf einem mit fünf Wappenschildern verzier- 
ten Sarge, der Kopf links; links oben Widmung an Phi- 
lipp von Penbrok ^ Montgomery; rechts ein Wappen. 
Inschrift auf dem Sargrande Philippa filia et cohaeres 
Johannis Dni Mohun de Dunster Vxar Edtoardi Ducis 
Ebora. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 7 Zoll; 

Höhe 8 Zoll 7 Lin. Vert, IX, 2I8. Sandford p. 364. 



603 Unbenannte Grabmüler. 



Unbenannte Grabmäler. 

2380. In Gunn aiston. 
Ueberschrift On the North . . . at Gunnalston. Drei 
Grabsteine nebeneinander; rechts und links ein Ritter; in 
der Mitte eine Frau; auf dem Schilde des Ritters links 
drei Igel. Rechts unten Rieh. Hall delin: VHoUar sculp. 
1676, Breite der Platte 5 Zoll 10 Lin.; Höhe 4 Zoll 

10 Lin. Vert. IX, 268. Thoroton Nott p. 801. 

2381. In Holme Pierepont. 
Ueberschrift In the South Ile at Holme Pierepont. Eine 

liegende männliche Figur, deren Kopf rechts von zwei 
kleinen Genien gehalteif wird. Ohne Hollars Namen. 
Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 2 Zoll 11 Lin. 

Vert. IX, 289. Thoroton Nott p. 89. 

2382. In Holme Pierepont 
Ueberschrift On the South . . . Pierepont. Verziertes 

Grabmal, worauf ein liegender Ritter, der Kopf rechts. 
Unten in der Mitte Ä. Hall delin. W. Hollar sculp. 1676. 
Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 4 Zoll 8 Lin. 

Vert IX, 289. Thoroton Nott. p. 89. 

2383. In Newarke. 

Liegender Ritter, der Kopf links, unter einem mit 
Blätterwerk verzierten Eselsrücken. Ueberschrift On the 
North . . . Newarke. Links unten Rieh: Hall delin.; rechts 
W. Hollar sculp. 1676. Breite der Platte 5 Zoll 10 Lin.; 

Höhe 4 Zoll 11 Lin. Vert IX, 260. Thoroton Nott p. 182. 

2384. In Wollaton. 
Ueberschrift On the South Wall in the Chaneell at 

Wollaton, Grabmal mit Rosetten und Laubwerk ver- 
ziert. Links unten R. Hall delineavit; ohne Ilollars Na- 
men. Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 5 Z. 4 L. 

Vert IX, 268. Thoroton Nott p. 228. 



Unbenannte Gisbinäler. 608 

2385. Das Grabmal mit der Krone. 
Vier kannelirte Säulen tragen ein flaches Dach, auf 
dessen Spitze zwei Engel das Wappen von Portugal hal- 
ten; in der Mitte unter den Säulen steht ein schwarzbe- 
hangener Sarg, auf dessen rechtem Ende eine Krone auf 
zwei Kissen liegt. Unten in der Mitte Wence^laus Hollar 
fecit 1653. Breite 4 Zoll 6 Lin. ; Höhe mit der Schrift 

5 Zoll 10 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll 9 Lin. 

Vert. IX, 160. Aeafserst selten; ein Abdruck in Wiudsor. 

2386. Besurgam. 

Auf einem Steinsarge liegt eine weifse eingewindelte 
Figur, der Kopf rechts, die Füfse links; vom am Sarge 
ein leerer Schnörkelschild; hinter dem Sarge links und 
rechts je. eine hohe Cypresse; oben auf einem Bande Re- 
Surgam; hinten bebuschte Landschaft. Unten in der Mitte 
W. Hollar fec. 1659. Breite 5 Zoll 11 Lin.; Höhe mit 
der Schrift 7 ZoU 1 Lin. ; ohne dieselbe 7 Zoll. 

Vert. XIV, 17 und 49. Titelknpfer zu Donne's Werken und zu Haies 
golden remains. 

2387. Ein länglicher Grabstein. 
An den vier Ecken stehn vier zuckerhutf&rmige Pfei- 
ler, ein ftknft^er gröfserer Pfeiler steht rechts. Oben links 
349. Ohne HoUars Namen. Breite der Platte 3 Zoll 

3 Lin.; Höhe 2 Zoll. Ware de Hibemia p. 849. 

2388. Zwei unbezeichnete Grabmäler über- 
einander. 
Jedes mit einer liegenden Figur unter einer Bogen- 
wölbung; die Figur oben hat den Kopf rechts, die unten 
links. Zwischen beiden Grabmälem zWei Beihen von je 
acht und vier Wappen; rechts auf halber Höhe zwei kleine 
kniende Figuren. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 

6 Zoll 3 Lin.; Höhe 10 Zoll 11 Lin. 

Dugdale Warw. p. 736 (1016). 

2389. Chinesisches Grabmal. 
Oben A Chinese Sepulcher; rechts ein hoher kegelför- 
miger Berg, von rechtsher beleuchtet ; darin eine dunkle 



504 Figuren nnd Wappen anf Kirchenfensteni 

Höhle mit Vorbauten; ein langer Leichenzug geht von 
linksher nach dem mittleren Eingange der Hohle. Ohne 
Hollars Namen. Breite 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Z. 8 L. 

Vert lU, 416 und IX, 220. OgUbj China p. 206. 

2390. Zwei Grabfignren. 

Zwei sehr kleme gekrönte unbärtige Figuren liegen 
nebeneinander auf je einem Kopfkissen; beide legen die 
rechte Hand auf die Brust und lassen den linken Arm 
herabhangen; zwischen ihnen unten in der Mitte B, Ohne 
Hollars Namen. Breite 7 Lin.; Höhe 10 Lin. ' 

Vert. IX, 184? 

2391. Zwei Grabfiguren. 

Zwei Figuren wie die vorigen; die links ist bärtig 
und legt die rechte Hand auf die Brust. Ohne Hollars 
Namen. Breite 8 Lin.; Höhe 11 Lin. Vert ix, 185? 

2392. Zwei Grabfiguren. 

Zwei Figuren wie die vorigen; beide unbärtig; die 
links legt die linke Hand auf die Brust und fafst mit 
der rechten das Gewand. Ohne Hollars Namen. Breite 
8 Lin.; Höhe 11 Lin. Vert ix, 186? 



Figuren und Wappen auf Kirchenfenstern 
aus Dugdale Warwickshire. 

Nach alphabetischer Ordnung der Ortschaften; mit 
wenigen Ausnahmen ohne Hollars Namen; die eingeklam- 
merten Namen der Ortschaften stehn nicht auf der Platte, 
sondern sind aus dem Texte ergänzt. 

2393. In Ansley. 
Links ein kniender Ritter, der ein Wappen empor- 
hält; rechts drei andere Wappen. Breite 3 Zoll 3 Lin.; 

Höhe 2 Zoll. Vert IX, 46. Dugdale Warw. p. 748*) (1038)**). 

*) Ausgabe von 1656. 
**) Aiugabe ron 1730 



ans Dngdale Warwiekshire. 605 

2394. (In Arrow.) 
Links oben ein kniender Ritter linkshin, darunter drei 
Wappen; rechts oben zwei Wappen der Conway; dar- 
unter Inschriften. Breite der Platte 6 Zoll 6 Lin. ; Höhe 

5 Zoll 8 Lin. Vert IX, 67. Dngdale Warw. p. 626 (852). 

2395. In Bermingham. 
Links eine stehende männliche Figur Dns Edmundus 
Ferrers; rechts vier Wappen in zwei Reihen. Breite der 
Platte 3 Zoll 1 Lin.; Höhe 2 Zoll 11 Lin. 

Yert IX, 5S und 187. Dugdale Warw. p. 661 (905). 

2396. In Binton. 
Links zwei kniende Figuren linkshin (Griuell); meh- 
rere Beischriften. Breite der Platte 3 Zoll 9 Lin. ; Höhe 

3 Zoll 2 Lin. Vcrt IX, 121. Dngdale Warw. p. 586 (718). 

2397. In Bromwich. 
Links ein kniender Ritter rechtshin (Ferrers)] rechts 
sechs Wappen. Breite der Platte 6 Zoll 8 Lin.; Höhe 

2 Zoll 2 Lin. Vert. IX, 52. Dugdale Warw. p. 649 (887). 

2398. (In Bulkinton.) 
Links oben ein Ritter mit einem Speere; rechts oben 
die h. Katharina ein Zackenrad haltend; rechts unten ein 
Wappen mit der Unterschrift P. M. Maiorum P. Edoard. 
Bysshe. Unten in der Mitte W. Hollar fecit. Breite der 
Platte 6 Zoll; Höhe 9 Zoll 3 Lin. Vert IX, 118. 

Dugdale Warw. p. 40 (59). 

2399. -In Compton. 
Oben neun Wappen in zwei Reihen; in der Mitte ein 
Wappen, zu beiden Seiten mehrere rechtshin kniende Fi- 
guren; unten mehrere linkshin kniende Figuren (die Ver- 
ney). Breite der Platte 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 8 Z. 5 L. 

Vert IX, 65. Dngdale Warw. p. 439 (571). 

2400. (In Compton Winyate.) 
In. der Mitte ein Wappen zwischen zwei Pulten; links 
kniet ein Ritter mit zwei Kindern, rechts eine Frau mit 
einem Kinde. Unterschrift Willielmus Compton . . , A. 



506 Figuren iind Wappen auf Kirchenfenstem 

Dni 1530. Breite der Platte 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 3 Zoll 

3 Lin^ Yert. IZ, 115. Dugdale Warw. p. 426 (550). 

2401. (In Coventre.) 
Ueberschrift S, Mary hall. Vier Abtheilungen, wo- 
von drei je zwei Figuren und zwei Wappen enthalten; 
die vierte rechts unten zeigt ein Wappen mit der Unter- 
schrift Jlf. Maiorum P. Carol. Nevillar, Unten in der 
Mitte W. Hollar fecit. Breite 6 Zoll 2 Lm.; Höhe 10 Z. 

Vert IX, 93. Dugdale Warw. p. 121 (190). 

2402. In Deretend. 

Links ein kniender Ritter rechtshin (Ardeme) ; rechts 
zwei Wappen. Breite der Platte 3 Zoll 6 Lin.; Höhe 

2 Zoll 9 Lin. Vert. IX, 112. Dngdale Warw. p. 645 (882). 

2403. In Grendon. 

Sieben Felder mit je zwei oder einer knienden Figur; 
unter der links oben Orate pro Johö Malorey; unter der 
rechts unten Orate pro anima Dni Johts Gnlford . . . 
Darunter 12 Wappen in zwei Reihen. Breite der Platte 
6 Zoll 5 Lin.; Höhe 10 Zoll 9 Lin. Vcrt. ix, 73. 

Dngdale Warw. p. 796 (1105). 

2404* In the Heremitage. 
Zwei kniende weibliche Figuren rechtshin. Breite der 
Platte 3 Zoll; Höhe 2 Zoll 5 Lin. Vert. ix, 35. 

Dngdale Warw. p. 806 (1117). 

2405. In Manceter. 

Zwei einander zugekehrte kniende Ritter, deren jeder 
ein Wappen hält; links unten 1) Crophull 2) Manceter, 
Breite der Platte 6 Zoll 8 Lin.; Höhe 3 Zoll 6 Lin. 

Veit. IX, 122. Dngdale Warw. p..776 (1079). 

2406. In Merevale. 

Links oben zwei einander zugekehrte kniende Ritter, 
jeder ein Wappen haltend; rechts oben eine Frau mit 
langen Haaren und ein Ritter, welche ein Wappen hal- 
ten; darunter 18 Wappen in drei Reihen. Breite der 
Platte 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 5 Zoll 7 Lin. vcrt ix, 12s. 

Dngdale Warw. p. 783 (1088). 



aus Dngdale Wanrickahire. 607 

2407. In Newnham. 

Gemaltes Fenster von acht Abtheilungen; in jeder 
Abtheilung knien zwei (in einer Abtb. drei) Personen 
mit ihren Beischriften; bei dem Kitter links oben steht 
Leferey, bei dem rechts unten Filding Knight. Unten in 
der Mitte Wlollar. Breite 6 Zoll 2 Lin.; Höhe 9 Zoll 

11 Lin. Vert. IX, 108 -.106. Dugdale Warw. p. 69 (89). 

2408. In Shustoke. 

Links ein kniender Kitter rechtshin; darunter Dominus 
Johannes de Moubray; rechts oben vier kleinere kniende 
Figuren; rechts unüen vier Wappen* Breite der Platte 
6 Zoll 8 Lin.; Höhe 5 Zoll 10 Lin. Vert. ix, 68. 

Dugdale Wanr.' p. 763 (1046). 

2409. In Snitfeild. 

Links ein stehender Bischof; rechts zwei Wappen. 
Breite der Platte 3 Zoll 1 Lin.; Höhe 1 Zoll 11 Lim 

Vert. IX, 69. Dugdale Warw. p. 605 (664). 

2410. (In Warwick.) 

Neun kniende weibliche Figuren in drei Reihen; links 
unten eine zehnte; rechts unten ein Wappen; in der Mitte 
ein ^chnörkelschild, worin Illustriss. Bellocamporum for 
miliae P. Tho. Leigh Eq. Aur. Breite 6 Zoll 3 Lin.; 
Höhe 10 Zoll 7 Lin. Vert. ix, 96. 

Dugdale Warw. p. 320 (400).. 

2411. In Warwick, 

Acht Felder mit knienden Figuren, und rechts unten 
ein Wappen mit der Unterschrift P. Jüf . . . . Baro Leigh. 
Eechts unten W. Hollar fecit. Breite der Platte 6 Zoll 
2 Lin.; Höhe 9 Zoll 1 Lin. Vert ix, 98. 

Dugdale Warw. p. 830 (412). 

2412. In Whichford. 

Links eine kniende Figur, die ein Wappen hält; rechts 
vier Wappen. Breite 6 Zoll 1 Lin.; Höhe 2 Zoll 8 Lin. 

Dugdale Warw. p. 449 (587). 



508 Figuren auf Kirchenfenstem aus Sandford geneal. histoiy. 

2413. (In Wolston.) 

Oben acht Wappen; rechts unten ein kniender Ritter 

auf einem gegitterten Grunde; in der Mitte eine kniende 

Frau, die ein gothisches Fenster hält. Unten in der Mitte 

W. Hollar fecit. Breite 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 5 Z. 3 L. 

Vert IX, 109. Dugdale Warw. p. 27 (40). 



Figuren auf Kirchenfenstern aus 
Sandford geneal. history. 

2414. Anna, Herzogin von Exeter, und ihr 
Gemahl. 
Zwei kniende einander zugewendete Figuren, links die 
Frau, rechts der Mann; gothische Unterschrift von fiinf 
Zeilen. Oben in der Mitte auf einem Bande Honoratis- 
simo . . . Edwardo Baroni Rockingham . . . haec Annae 
Exoniae Dudssae et Thomas de Sancio-Leodogaro militis 
Consortis ejusdem Iconia H. D. F. S. Links unten W. 
Hollar fecit 1667. Breite 5 Zoll 6 Lin.; Höhe 6 Zoll 

2 Lin. Vert. IX, 212. Sandford p. 377. 

2415. Elisabeth, Herzogin von Exeter, und 
Johann Fanhop. 
Zwei kniende Figuren; links eine weibliche (Herzo- 
gin von Exeter), rechts eine männliche (John Lord Fan- 
hop), zwischen ihnen eine Fahne und der Orden des Ho- 
senbandes; rechts oben ein Wappen, links oben ein Schnör- 
kelschUd, worin Nobili et praeclaro Viro Domino Christo- 
phero Clapham de Com. Eboracensi Equiti Aurato haec 
Elisabethae Exoniae Dudssae et Johannis Baronis de Fan- 
hop, dictae Consortis Iconia H. D, D. D. F. S. Links 
luiten WloUar fecit ioOT, Breite 6 Zollj Hohe ;j Zoll 



Orden nnd Wappen. 



Orden. 

2416. Sechs und vierzig verschiedene 
Ordenszeichen« 
Numerirt von 1 — 46 und mit den Zahlen 51 — 93 ver- 
sehn; links oben The Severall Ensignes of the religious 
Orders of Knighthood mentioned in the second chapter. 
Das Feld No. 20 mit der Ueberschrift De Trugillo in 
Spaine ist leer. Links unten pag. 51. Ohne Hollars 
Namen. Breite 14 Zoll; Höhe 11 Zoll 1 Lin. 

Vert. VII, 234. Ashmole Garter p. 50. 

2416a. Sechs und vierzig verschiedene 
Ordenszeichen. 

Numerirt von 1 — 46 und mit den Zahlen 94 — 123 
versehn; links oben The Severall Ensignes of ihe Orders 
absolutely militaryy mentioned in the third Chapter» Die 
Felder 1 und 41 sind leer. Ohne Hollars Namen. Breite 
14 Zoll; Höhe 11 Zoll 1 Lin. Vert vii, 288. 

Ashmole Garter p. 94. 



Geistliche Wappen. 
Bei der Beschreibung der Wappen gelten die Aus- 
drücke „rechts** und „links% gegen den heraldi- 
schen Gebrauch, immer für den Standpunkt des Be- 
schauers. Die Bestimmung der einzelnen Wappen ver- 
danken wir Herrn Geueralsecretair Dielitz in Berlin. 

2417. Wappen des Papstes Clemens X 
(Altieri). 

In der Mitte ein italiänischer Schild, worin sechs 
(goldne) Sterne auf (blauem) Grunde; darüber die päpst- 



510 ' Weltliche Wappen. 

liehe dreifache Krone und die beiden Schlüssel Petri; 
rings umher Schnörkelverzieningen. Unten in der Mitte 
W. Hollar fecit 1670. Breite der Platte 3 Zoll 4 Lin.; 
Höhe 4 Zoll 4 Lin. 

Towneley 524 zusammen mit einem anderen Blatte 9 Yi 14 /?. Der 
einzige nns bekannte Abdruck ist im herzo^ichen Museum zu Brann- 
schweig. 

2418- Wappen der Bischöfe von England. 

-Ueberschrift The Seales of Armes of the Bischops of 
England, 27 Wappen in sechs Reihen übereinander, je- 
des mit einer Ueberschrift; das letzte Feld rechts unten 
mit der Ueberschrift Se: Sodorens: ist leer. Unten in 
der Mitte W. Hollar fecit. Breite 4 Zoll 9 Lin.; Höhe 
mit der Schrift 6 Zoll 1 1 Lin. ; ohne dieselbe 6 Z. 4L. 

2419» Wappen von vier irischen Bisthümern. 

Ueberschrift Insignia Sedium ArchiepUcapaliam Hi- 
berniae. Vier Wappen in zwei Keihen; oben Sed. Ar- 
mach und Sed. Dublin, unten Sed. Cassel und Sed. Tuam; 
rechts oben 89. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 

3 Zoll 3 Lin. ; Höhe 5 Zoll 1 Lin. Ware de Hibemia p. 89. 

2420. Wappen des Bisthums Lincoln. 
In einem Schnörkelschilde, worüber eine Bischo&- 
mütze, stehn zwei Abtheilungen übereinander; unten zwei 
linkshin schreitende Löwen, darüber in einem Schildes- 
haupte Maria mit dem Christkinde, auf einem Grabsteine 
sitzend. Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 10 Lin.; 

Höhe 3 Zoll 10 Lin. Sehr selten. 

Weltliche Wappen. 

2421. Das englische Wappen. 

Links der Löwe, rechts das Einhorn; oben CR; un- 
ten Bleu et mon droit; Unterschrift Hony . . . pense. Ohne 
Hollars Namen. Breite 5 ZoU 8 Lin,; Höhe 3 Z. 11 L. 

Vert. IX, 8. Titel zn K. Charles Works. 1662. Fol. Soteinann. 

2422. Das englische Wappen. 

Links der Löwe, rechts das Einhorn ; Umschrift Honi 
. . . pense. Unterschrift Dieu et mon droit. Rechts un- 



Wappen der Ritter des Hosenbandordens. 511 

ten W. Hottarfecit. Breite 7 Zoll 5 Lin.; Höhe 11 Zoll 

3 Lm, Vert. Dt, 208. 

Englische Bibel von Field. Cambridge 1659. Homers JL von Ogilby. 
Ogilbj Entertainment. 

2423. Mehrere Wappen englischer Könige. 
Oben Will. I, in der Mitte Will. II, unten Hen. I; 
dazwischen oben ein Schnörkelschild mit der Widmung 
an Robert Yyner; unten ein Wappen. Ohne Hollars Na- 
men. Breite der Platte 7 Zoll 2 Lin.; Höhe 11 Z. 6 L. 

Yert XII, 39. Sandford am Anfange. 

Wappen der Ritter des Hosenband- 
ordens. 

Fünf Blatt auf beiden Seiten bedruckt, zusammen 
476 Wappenschilder, Ohne Hollars Namen. Breite der 
Platten 6 Zoll 7 — 11 Lin.; Höhe 10 Zoll 8—11 Lin. 

Vert. IX, 138 — 142. Ashmole Garter p. 717. 

2424. (1.) Vorderseite No. 1. King Edward the 3d 
Sot>eraigne, bis No. 44. John Lord Neeill; links unten 
Pag. TOS; Rückseite No. 45. Ralph Lord Basset, bis 
No. 92. John Earle of Somerset; links unten Pag. 709. 

2425. (2.) Vorderseite No. 93. Thomas Earle of Arunr 
delly bis No. 140. Peter Duke of Conimbere; links un- 
ten Pag. 710; Rückseite No. 141. Humfrey Earle of Staf- 
ford, bis No. 188. William Lord Bastings; links unten 
Pag. 711. 

2426. (3.) Vorderseite No. 189. John Lord Scrope, 
bis No. 236. S. William Stanley; links unten Pag. 712; 
Rückseite No. 237. S. John Cheney, bis No. 284. Wil- 
liam Earle of Arundell; links unten Pag. 713. 

2427. (4.) Vorderseite No. 285. Thomas Lord Roos, 
bis No. 332. Emanuell Duke of Savoy; links unten Pag. 
714; Rückseite No. 333. William Lord Howard, bis No. 
380. Edmond Lord Sheffield; links unten Pag. 715. 

2428. (5.) Vorderseite No. 381. S. Francis Nolles, 
bis No. 438. Robert Earle of Lindsay; links unten Pag. 



612 Einzelne Wappen. 

716; Rückseite No. 429. William Earle of Exceier, bis 
No. 475. Henry Earle of Ärlington; links unten Pag. 717. 

Auf den früheren Drucken hat No. 484 ein Wappen mit zwei Sporen- 
rftdem, auf spftteren noch im zweiten und dritten Felde des quadrir- 
ten- Schildes das Wappen der Douglas mit dem gekrönten Herzen. 
Ebenso hat Ko. 466 auf spftteren Drucken in der Mitte hinzugeftlgt 
das Wappen der Scot von Buccleugh. In No. 469 ist der gestreifte 
Lowe mit Unrecht aus dem sächsischen Wappen entnommen; auf 
den fHlheren Drucken springt er rechtshin, auf den späteren links- 
hin. No. 476 ist auf den früheren Drucken leer, auf den späteren 
sieht man das Wappen des Thomaa Earle of Ossoty. DieÜtz. 



2429. Wappen der Stadt London. 
Reichverzierter Wappenschild; oben halten zwei En- 
gel ein kleines englisches Wappen; darunter ein grolses 
Wappen von London, mit der Unterschrift Domine dirige 
nos; rings umher noch 13 kleine Wappen; Unterschrift 
Edmond Pickering Painter to the Hono^^ Cittie of Lon- 
don is nou) removed (from his Father in lawes house by 
the Royal Exchange) to his dtoelling Howse in Kings 
Street neere Guildhall . . . of all Sises. Ohne Hollars 
Namen. Breite 5 Zoll 6 Lin. ; Höhe mit der Schrift 9 Z. 
3 Lin.; ohne dieselbe 6 Zoll 8 Lin« 

2430. Wappen der Stadt London. 

Oben London; unten Domine dirige nos; zwei Dra- 
chen als Schildhalter. Rechts unten W, Hollar fecit. 
Breite 5 Zoll 8 Lin.; Höhe 4 Zoll. Vert. ix, 9. 

2431. Wappen von Westmünster. 

In der unteren Hälfte ein Kreuz, inmitten von ftinf 
nach linkshin gewendeten Vögeln; rings umher Schnör- 
kelverzierungen. Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll; 

Höhe 2 Zoll 6 Lin. Aenfterst selten. 

Auf der Rückseite des Abdruckes in Windsor steht mit Bleistift Pre- 
fixtd to a Book dedicated to JX Busby, Hecid-Matter of Westmin- 
ster School 1663. 

2432. Wappen der Londoner „Artillery 
Company.^ 

Unterschrift Arma pacis fulcra. Zwei behelmte Krie- 
ger halten einen Wappenschild, worauf ein Fallgatter mit 



Wappen der ZOnfto von London. 613 

einer Kette zwischen zwei Straufsfedem, darunter ein 
Löwe linkshin. Rechts unten W. Hollar fec. 1643. Breite 
4 Zoll 5 Lin.; Höhe 5 Zoll 8 Lin. vert. rx, 168. 

2433—2444. Wappen der Hauptzünftc 
von London. 

Zwölf Blatt ohne Hollars Namen und Nummern. Breite 
der Blätter 3 Zoll 5 Lin.; Höhe 4 Z. Alle haben Ueber- 
und Unterschriften, neun davon auch Denksprüche. Die 
Ueberschriften geben zusammen den Satz Armes \ of the \ 
twehe I chiefe \ companies \ out of \ tchich \ the Lord j 
Maior is \ yearelie \ chosen \ A^ 1667, Vert. ix, 10 — 21. 

Im britischen Museum stehn je zwei und zwei Wappen auf derselben 
Platte. 

Unterschriften: 

2433. (1.) Mercers. 2439. (7.) MerchantTailors. 

2434. (2.) Grocers. 2440.(8.) Haberdashers. 

2435. (3.) Drapers. 2441. (9.) Salters. 

2436. (4.) Fischmongers. 2442. (10.) Ironmongers. 

2437. (5.) Goldsmiths. 2443. (11.) Vintonners. 

2438. (6.) Skinners. 2444. (12.) Clothworkers. 

2445 — 2450. Wappen mehrerer Zünfte 
von London. 

Sechs Streifen, jeder mit acht Wappen ; ohne Hollars 
Namen und Nummern. Breite der Streifen 8 Zoll 3 — 
10 Lin. ; Höhe mit Ueber- und Unterschrift 2 Zoll 5 Lin.; 
ohne die Ueberschrift 1 Zoll 11 Lin.; ohne Ueber- und 
Unterschrift 1 Zoll 4 Lin. Die durchlaufenden Ueber- 
schriften geben den Satz These are the \ Armes of all 
I ther toorshipfu \ II companies \ of the honour \ able 
citty of I London besides | the twehe out \ of tohich the \ 
Lord Maior is \ allwayes \ chosen. Aeu&erst selten. 

Unterschriften: 

2445. (1.) Dyers . . . Wax Chandkrs. 

2446. (2.) Tallow Chandlers . . . Painters. 

33 



514 GafTelwappen von KSln. 



2447. 


(3.) 


Curriers . . . Cookes. 


2448. 


(4.) 


Coopers . . . Weavers. 


2449. 


(5.) 


Fruiterers . . . Lorinors. 


2450. 


(6.) 


Brownbakers . . . Apothecaries. 



2451. Drei Wappen in Wyverton. 
Ueberschrift Cut in Sione . . . at Wyeerton, tmlgo 
Waerton p, 98. Drei Wappen mit Helmen daröber; un- 
ten in der Mitte ein flacher gothischer Bogen. Ohne 
Hollars Namen. Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin. ; Höhe 

5 Zoll 3 Lin. Thoroton NotL p: 98. 

2452. Das churpfälzische Wappen. 
In der Mitte das churpfälzische Wappen mit damas- 
cirtem Mittelschild; darüber zwei Helme; linfcö steht in 
ganzer Figur Maria mit dem Kinde, darüber S. Maria Ma- 
ter Dei Patrona; i*echtfl steht Karl der Grofse mit Reichs- 
apfel und Sceptfer, darüber S. Carolus Magnus Fundatör, 
Links unten WloUar fec. 1636; die Zahl etwas undeut-^ 
lieh. Breite der Platte 5 Zoll 1 Lin.; Höhe 3 Z. 7 L. 

Sehr selten. Ein Abdrack in der dresdner k. PriTatsammlonj^. Scheint 
ein Buchtitelkupfer. Sotzmann. 

Gaffelwappen von Köln. 

Zu der Ansicht von Köln (859) gehören viet schmale 
Streifen mit Wappen auf besonderen Platten, die unter 
jedes Blatt der Ansicht geklebt werden konnten. Ohne 
Hollars Namen und Nummern. Breite 14 Zoll 3 — 5 Lin.; 
Höhe 2 ZoU 4 Lin. 

2453- (1.) Folgen die Gaffel Wappen nach der Ord- 
nung; Die Gewandtmacher; Die Eysermarck; die Siskwarti- 
hauss; Die Goldschmidt; Die Windeck. 

2454. (2.) Die Buntwercker ; Das Himmelreich; Die 
Mahler; Die von Aaren; Die Steinmetzer; Die Schmidt. 

2455. (3.) Die Becker; Die Brewer; Die Gürdelma- 
eher; Die Fleischhawer ; Die Fischmenger; Die Schneider. 



Einzelne Wappen. 615 

2456. (4.) Die Schumacher; Das Sarwerter ampt; 
Die Kannengiesser ; Die Fassbender; Die Leinemoeber ; 
16 Nummern Erklärungen i. Zu Seyen Closter . . . 16. S. 
Cuniberts Thum. 



2457- Wappen der Stadt Brüssel 
In der Mitte auf einem gekrönten Schnörkelschild 
links der Erzengel Michael, der den rechts liegenden Sa- 
tan mit einem Kreuze niederstöfst; zwei Löwen als Schild- 
halter; im Hintergrunde Femsicht auf Brüssel; rechts 
mehrere spitze Kirchthürme. Unten in der Mitte WIol-^ 
lar fecit 1646. Breite 4 Zoll 6 Lin.; Höhe 3 Z. IL. 

Vert. IX, 169 und XIY, 59. Puteani Broxella septenaria. 

2458. Sieben Familienwappen aus Brüssel. 
In der Mitte in einem Kreise ein Engel mit einer 
Waage; Umschrift Insignia Septem nobiiium familiarum 
Bruxell. Umher sieben Familien wappen; Beischriften von 
links nach rechts herum Coudenbergh, Serroeloffs, Roden- 
becke, Sleeus, Sweerts, Semuyghs, Steenweeghe. Ohne 
Hollars Namen. Rund. Durchmesser des Ganzen 5 Zoll 
8 Lin. Durchmesser des innem Kreises im Lichten 1 Zoll 

8 Lm. Puteani Brnxella sfeptenaria p. 41. 

2459. Wappen der Stadt Lille. 
In der Mitte ein runder Schild, worin eine Lilie und 
die Umschrift Lille en Flandre; über demselben in einem 
kleinen Schnörkelschilde ein Monogramm, worin L und 
H; unter demselben ein anderes leeres Wappenschild mit 
der Umschrift Laerentius Hom zu Collen. Unter dem 
Ganzen anno MDCXXXIII. Neben dem Mittelschilde 
zwei Genien als Schildhalter, nebst vielen Schnörkeln als 
Einfassung. Ohne Hollars Namen. Breite 8 Zoll 7 Lin. ; 

Höhe 11 Zoll 6 Lin. Vert IX, 178 mid Xrv, 48. 

2459 a. ,,Arm8 of the Marquis of Dorcfaester." Vert. IX, 267. 

2460- Wappen der Seiden. 
Li der Mitte ein ovaler Schnörkelschild, worin drei 
kleine Schwanenköpfe linkshin; zwei Schwäne als Schild- 
SS* 



616 Einzelne Wappen. 

halter; Rankengewinde. Links unten F. Cleyn %nf>.; rechts 
unten W. Bollar fecit. Breite 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 2 Z. 

Yert IX, 300. Upton dp studio milit Vorrede. 

2461. Wappen der Spelman. 
In der Mitte ein Schnörkelschild, worin auf schwar- 
zem Grunde eilf weifse Kugeln; links und rechts von 
dem Schilde zwei sitzende wilde Männer; der rechts legt 
die Linke auf das linke Knie. Unten in der Mitte ge- 
gen links F. Cleyn inv.; ohne Hollars Namen. Breite 
5 Zoll 8 Lin.; Höhe 2 Zoll, vert ix, 802. 

Spelman Aspilogia. Vorrede. 

2462. Wappen des alten Hauses Stafford. 

Ein (rother) Sparren im (goldnen) Felde, darüber ein 
Schwan auf einer Krone; zwei Schwäne als Schildhalter; 
Unterschrift Palma Pondere Viget. Ohne Hollars Namen. 
Breite der Platte 2 Zoll 5 Lin.; Höhe 3 Zoll. 

Vert IX, 170. 

2463. Wappen der Taxis. 
Oben halten zwei Engel eine Krone, die mit eisernen 
Nägeln besetzt ist; darunter ein Wappenschild, in > dem 
oben ein halber doppelter Adler, unten ein Dachs links- 
hin. Links eine Schlacht, rechts die Ansicht einer Stadt. 
Links unten JV. van der Horst inu. Ohne Hollars Na- 
men; zweifelhaft. Breite 4 Zoll 3 Lin.; Höhe mit der 
Schrift 5 ZoU 4 Lin. ; ohne dieselbe 5 Zoll 2 Lin. 

Les marqnes d'honneur de la maisoD de Tassis. 

2464. Wappen der Upton von Gaydon. 
In der Mitte ein ovaler Schnörkelschild, worin im 
Hauptfelde ein Sparren und drei Rosen; daneben zwei 
Rehe auf Rankengewinden. Unten in der Mitte gegen 
rechts F. Cleyn inv.; W. Hollar fecit. Breite 5 Zoll 
9 Lin.; Höhe 2 Zoll. Vert ix, soi. 

Upton de studio milit. Vorrede. 

2465. Wappen der Herzogin Cecilie von York. 

Links eine Tafel, worin ein Wappenschild von zwei 

Engeln über zwei Rosen gehalten wird; rechts ein ande- 



Wappen auf Kirchenfenstem aus Dugdale Warwickshire. 517 

res Wappen, woröber eine Rose mit einer Krone. Rechts 
unten Nobili . . . Viro . . . Roberto Long Baronetto nee 
non Serenissimo Domino Regt Carolo 2^ Receptae Scao 
carij Auditori; Haec Ceciliae Ducissae Eboracensis In- 
signia D. D. D. F. S. Ohne Hollars Namen. Breite der 
Platte 5 Zoll 4 Lin. ; Höhe 6 Zoll 2 Lin. Sandford p. 370. 

2466. Virtute et Fide. 
In der Mitte ein gekröntes Wappen, mit der Unter- 
schrift Virtute et Fide; links Minerva, rechts Herkules. 
Links unten E. Quellinius delin. W. Hollar fecit 1645. 
Breite der Platte 10 ZoU 10 Lin.; Höhe 8 ZoU 2 Lin. 

Vert. EX, 172. 

2467. Vier Wappenlilien. 
Blatt von vier Abtheilungen, deren Zwischenräume 
ein weifses Kreuz bilden, in dessen Mitte steht YHollar 
fecit; in jeder Abtheilung sieht man in einem Schnör- 
kelschilde eine Wappenlilie, darunter ein anderes Schild- 
chen, worin iV. Breite 3 Zoll 5 Lin.; Höhe 3 Z. 10 L. 

Vert. IX, 44? Sehr selten; ein Abdruck in Wlndsor. 

2468. Drei Wappen nebeneinander. 
Mit I. n. ni. bezeichnet; in jedem links oben ein 
goldner Sporn. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 

4 Zoll 8 Lin. ; Höhe 2 Zoll 3 Lin. Ashmole Carter p. 29. 

Wappen auf Kirchenfenstern aus Dugdale 
Warwickshire. 

Sieben mid sechzig Blatt. Nach alphabetischer Ord- 
nung der Ortschaften; die eingeklammerten Namen der 
Orte stehn nicht auf den Platten, sondern sind aus dem 
Texte ergänzt. Ohne Hollars Namen. 

2469. In Astley. 
Oben zwei Reihen von je acht Wappen nebeneinan- 
der; links unten zwei gröfsere Wappen. Breite 6 Zoll 
4 Lin.; Höhe 4 Zoll 9 Lin. pag. 75*} (ii4)**). 

*) Ausgabe voo 163<i. 
**) Ausgab« von 1730. 



518 Wappen auf Kirchenfenstem 

2470. In Austrey. 

Zwei und zwanzig Wappen in drei Reihen. Breite 

6 Zoll 2 Lin.; Höhe 3 Zoll 5 Lin. Pag. 8ii (ii24). 

2471. In Bablake. 

Oben acht Wappen nebeneinander; links unten drei. 
Breite 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 2 Zoll 6 Lin. 

Pag. 124 (193). 

2472. In BallshalL 

Oben fbnf, unten sieben Wappen. Breite 6 Z. 6 L. ; 
Höhe 2 Zoll 2 Lin. Pag. 709 (969). 

2473. (In Bedworth.) 
Drei Wappen. Chamells. Chamells. Sanders em- 
paling. Breite 3 Zoll 3 Lin. ; Höhe 1 Zoll 5 Lin. 

Pag. 79 (122). 

2474. In Bereford, 
Vier Wappen. Breite 3 Zoll 3 Lin.; Höhe 1 Zoll 

7 Lin. Pag. 387 (488). 

2475. In Berkswell. 
Zwei Reihen von je sechs und vier Wappen; rechts 
ein einzelnes Wappen. Breite 6 Zoll 6 Lin. ; Höhe 2 Zoll 

4 Lin. Pag. 719 (982). Vert IX, 113. 

2476. In Bermingham. 
Zwei und zwanzig Wappen in drei Reihen. Breite 
6 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 9 Lin. pag. 661 (906). 

2477. In Bickenhill. 
Zwei Reihen von je vier Wappen. Breite 3 Z. IL.; 
Höhe 2 Zoll 7 Lin. Pag. 7i4 (975). 

2478. In Billesley. 
Fünf Wappen. Breite 3 Zoll 9 Lin.; Höhe 1 ZoD 

11 Lin. Pag. 640 (719). 

2479. In Bilton. 
Vier Wappen. Breite 3 ZoU 2 Lin.; Höhe 1 ZoU 

10 Lin. Pag. 20 (29). 



aufl' DngdAle WarwiokBhire. 619 

2480. In Bobenhull. 
Drei Wappen. Breite 3 Zoll 3 Lin.; Höhe 1 Zoll 

8Lin. Pag. 83 (49). 

2481. In Brailes. 
Fünf Wappen. Breite 6 Zoll 8 Lin«; Höhe 1 Zoll 

10 Lin. Pag. 427 (6.54). 

2482. In Budbroke. 
Sechs Wappen. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 1 Zoll 

8 Lin. Pag. 502 (659). 

2483. In Gester -Qver. 

Oben ftnf, unten zwei Wappen. Breite 6 ZoU 6 Lin. ; 
Höhe 3 Zoll 3 Lin. Pag. 6i (9i). 

2484. (In Chesterton.) 

Achtzehn Fahnen mit Wappen von acl^tzehn rechts- 
hin stehenden Hirschen gehalten. Breite 6 Zoll 5 Lin. ; 

Höhe 8 Zoll 4 Lin. Pag. 878 (475). Vert. Ui, 99. 

2485. In Chesterton. 

Acht und dreilsig Wappen in sechs Beihen. Breite 
6 Zoll 4 Lin.; Höhe 9 ZoU 3 Lin. Pag. 877 (474). 

2486. In Chesterton. 

Drei Engel halten drei ganz gleiche Wappenschilder; 
an dem Schilde links sind die Farben or^ sa, g bemerkt. 
Breite 6 ZoU 6 Lin.; Höhe 4 ZoU 10 Lin. 

Pag. 879 (476). 

2487. In Chilvers Coton. 
Fünf Wappen. Breite 4 ZoU 11 Lin.; Höhe 1 ZoU 

3 Lin. Pag. 770 (1071). 

2488. In Church-Lawford. 
Vier Wappen. Breite 3 ZoU 2 Lin.; Höhe 1 ZoU 
10 Lin. Pag. 21 (82). 

2489. In Church-Over. 
Drei Wappen. Breite 3 ZoU 2 Lin.; Höhe 1 ZoU 

10 Lin. Pag. 12 (16). 



520 Wappen auf Rirchenfenstem 

2490. In Clifton. 
Sieben und zwei Wappen. Breite 6 Zoll 5.Lin. ; Höhe 
2 Zoll 4 Lin. Pag. 8 (U). 

2491. In Compton-Murdack. 
Siebzehn Wappen in drei Reihen. Breite 6 Z. 6 L. ; 

Höhe 7 Zoll 10 Lin. Pag. 484 (564). Vert. IX, 111. 

2492. In Coughton. 

Neun und zwanzig Wappen in vier Reihen. Breite 
6 Zoll 4 Lin.; Höhe 6 Zoll 1 Lin. Pag. 561 (752). 

2493. In Coventre. 

Oben sieben, unten fünf Wappen. Breite 6 Z. 6 L.; 

Höhe 3 Zoll. Pag. lll (177). 

2494- In Coventre. 
Sechs und zwanzig Wappen in vier Reihen. Breite 

6 Zoll 4 Lin.; Höhe 5 Zoll 2 Lin. Pag. 120 (189). 

2495. In Oubington. 

Acht Wappen. Breite 6 ZoU 4 Lin.; Höhe 2 Zoll 

7 Lin. Pag. 203 (302). 

2496. In Dunchurch. 

Acht Wappen. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 1 ZoU 

10 Lin. Pag. 192 (285). 

2497. In Edgbarton. 

Vier Wappen. Breite 3 Zoll 4 Lin.; Höhe 1 ZoU 

6 Lin. Pag. 655 (896). 

2498. In Elmdon. 
Sieben Wappen. Breite 6 ZoU 7 Lin.; Höhe 2 ZoU. 

Pag. 724 (1002). 

2499. In Hampton in Arden. 
Zehn Wappen in zwei Reihen. Breite 6 ZoU 7 Lin. ; 
Höhe 2 ZoU 8 Lin. Pag. 700 (957). 

2500. In Hampton super Avon. 
Drei Wappen. Breite 2 ZoU 11 Lin.; Höhe 1 ZoU 

11 Lin. Pag. 670 (672). 



«ns Dngdale Wanrickshire. 521 

2501. In Harborow magna. 

Sieben Wappen. Breite 6 Zoll 4 Lin.; H5he 1 Zoll 

10 Lin. Pag. 63 (94). 

2502. In Henley in Arden. 
Neunzehn Wappen in drei Reihen. Breite 6 Z. 6 L. ; 

Höhe 3 Zoll 3 Lin. Pag. 699 (807). 

2503. In Ilmindon. 
Sechs Wappen. Breite 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 1 Zoll 

6 Lin. Pag. 482 (681). 

2504. In Kenilworth. 
Sechs Wappen. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 1 ZoU 

10 Lin. Pag. 168 (252). 

2505. (In Knoll.) 
Links vier Wappen und ein kniender Ritter, rechts 
drei Wappen; in der Mitte eine Art Feuerzeichen mit 
einer Leiter rechts. Breite 6 Zoll 6 Lin. ; Höhe 3 Zoll 

8 Lin. Pag. 708 (961). Vert. IX, 50. 

2506. In Lapworth. 

Siebzehn Wappen in drei Reihen. Breite 6 Z. 6 L.; 
Höhe 3 Zoll 4 Lin. Pag. 587 (79i). 

2507. In Lodbroke. 

Sechs und vier Wappen. Breite 6 ZoU 5 Lin. ; Höhe 

2 Zoll 6 Lin. Pag. 223 (885). 

2508. In Long-Compton. 
Sieben Wappen. Breite 5 Zoll 6 Lin.; Höhe 1 Zoll 

11 Lin. Pag. 446 (582). 

2509. In Long-Ichington. 
Ein und zwanzig Wappen in drei Reihen. Breite 
6 Zoll 7 Lin.; Höhe 3 Zoll 8 Lin. Pag. 231 (346). 

2510. In Maxstoke. 
Fünf und dreüsig Wappen in fünf Reihen. Breite 
6 Zoll 6 Lin.; Höhe 5 ZoU 3 Lin. 

Pag. 743 (1000). Vert. IX, 108. 



522 Wappen mf Kirchenfenstern 

2511. In Monkeskirby. 
Vier Wappen, das rechts von zwei nackten Männern 
gehalten. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 2 Zoll 10 Lin. 

Pag. 64 (80). 

2512. In Morton Morrell. 
Fünf Wappen. Breite 5 Zoll 3 Lin.; Höhe 1 Zoll 

4 Lin. Pag. 391 (495). 

2513. In Nether Whitacre. 
Drei Wappen. Breite 3 Zoll 2 Lin.; Höhe 1 Zoll 

5 Lin. Pag. 752 (1048). 

2514. In Neubold Reyell. 
Sieben Wappen. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 1 Zoll 

6 Lin. Pag. 56 (88). 

2515. In Newton. 
Links acht Wappen in zwei Reihen; rechts ein knien- 
der Ritter. Breite 6 Zoll 1 Lin.; Höhe 3 Zoll 1 Lin. 

Pag. 812 (1125). Vert. IX, 86. 

2516. In Preston Bagot 
Vier Wappen. Breite 3 Zoll 6 Lin.; Höhe 1 ZoU 

11 Lin. Pag. 591 (797). 

2517. In Rugby. 

Vier Wappen. Breite 3 Zoll 1 Lin.; Höhe 1 ZoU 

10 Lin. Pag. 17 (26). 

2518. In Shilton. 

Drei Wappen. Breite 3 Zoll 1 Lin.; Höhe 1 ZoU 

8 Lin. Pag. 44 (65). 

2519. In Shirburne. 
Sechs Wappen. Breite 5 ZoU 10 Lin.; Höhe 1 ZoU 

6 Lin. Pag. 508 (668). 

2520. In Solihull. 
Acht und drei Wappen. Breite 6 ZoU 7 Lin. ; Höhe 

2 ZoU 1 Lin. Pag. 692 (944). 



aufl DugiUle Warwiokshire. 528 

2321. In Stockton. 
Sieben Wappen. Breite 6 Zoll; Höhe 1 Zoll 8 Lin. 

Pag. 228 (842). 

2522. In Stratford super Avon. 

Acht Wappen in zwei Beihen. Breite 3 Zoll 4 Lin. ; 
Höhe 2 Zoll 7 Lin. Pag. 628 (696). 

2523. In Stratford super Avon. 

Fünf Wappen. Breite 3 Zoll; Höhe 2 Zoll 7 Lin. 

Pag. 677 (686). 

2524. In Studley. 
Fünf Wappen. Breite 6 Zoll 2 Lin.; Höhe 1 Zoll 

5 Lin. Pag. 665 (748). 

2525. In Tachbroke. 

Sechs Wappen. Breite 5 Zoll 7 Lin. ; Höhe 1 Zoll 

6 Lin. Pag. 886 (484). 

2526. In Wapenbury. 

Acht und ein Wappen. Breite 6 Zoll 6 Lin. ; Höhe 

2 Zoll 6 Lin. Pag. 199 (296). 

2527. In Warwick S. Nicholas. 
Acht Wappen. Breite 6 Zoll 7 Lin.; Höhe 1 Zoll 

9 Lin. Pag. 871 (466). 

2528. In Whitacre-superior. 
Sechs Wappen. Breite 6 Zoll 3 Lin.; Höhe 1 Zoll 

6 Lin. Pag. 760 (1041). 

2529. In Whitchurch. 
Acht Wappen. Breite 6 Zoll 8 Lin.; Höhe 1 Zoll 

11 Lin. Pag. 484 (687). 

2530. In Wishaw. 
Acht Wappen. Breite 6 Zoll 1 Lin.; Höhe 1 Zoll 

8 Lin. Pag. 686 (986). 

2531. In Withibrooke. 
Zwei und zwanzig Wappen in vier Beihen. Breite 
6 Zoll 6 Lin.; Höhe 5 Zoll 3 Lin. Pag. I4i (2X6). 



524 Wappen auf Kirchenfensteni 

2532- In Wolfhamcote. 
Oben 95wei Reihen von je acht Wappen; links unten 
noch zwei. Breite 6 Zoll 5 Lin. ; Höhe 3 Zoll 2 Lin. 

Pag. 206 (306). 

2533. In Wolvardington. 
Drei Wappen. Breite 3 Zoll; Höhe 2 Zoll. 

Pag. 607 (666). 

2534. In Wormleighton. 
Vier Wappen. Breite 3 Zoll 3 Lin.; Höhe 1 ZoD 

8 Lin. Pag. 405 (517). 

2535. In Wroxhall. 
Sechs und vier Wappen. Breite 6 Zoll 6 Lin.; Höhe 

2 Zoll 6 Lin. Pag. 492 (650). 

Wappen auf Kirchenfenstern aus Dugdale 

Origines Juridiciales, dritte Ausgabe, 

London 1680. Fol. 

Drei und zwanzig Blatt. Ohne Hollars Namen. Da 
hier eine Ordnung weder nach Geschlechtem noch nach 
Ortschaften anwendbar ist, so folgen wir den Seitenzah- 
len. Wo es nicht anders angegeben ist, beträgt die Breite 
der Platten 6 Zoll 8—10 Lin.; die Höhe 10 Zoll 3 — 

9 Lin. 

Vert. IX, 28 — 88. 

2536. Pag. 223. Insignia infra magnam Aulam Jlfe- 
dij Templi. Oben vier Ordenszeichen; darunter sechs 
Wappen; das letzte rechts unten hat die Beischrift An- 
thonius Broume Vicecomes Mountagu. 

Anf der Rückseite (pag. 224) stehn 12 Wappen, die nicht von Hol- 
lar sind. 

2537. Pag. 225. Adhuc in dicia semicirculari /e- 
twstra. 26 Wappen in filnf Reihen übereinander; das 
letzte rechts unten hat die Ueberschrift Ricardus Latte 
. . . Caroli secundi Regis. 



ans Dagdale Origines. 526 

2538. Pag. 226. In Orientali Fenestra. Oben vier 
Ordenszeichen; darunter 22 Wappen in f&nf Reihen; das 
letzte rechts unten Thomas Hannam. 

2539. Pag. 227. In tertia . . . Austrutn. 28 Wap- 
pen in sechs Reihen; das letzte rechts unten Walt Pye 
. . . Liberationum. 

2540. Pag. 228. In prima . . . Aquilmem. 25 Wap- 
pen in sechs Reihen; das letzte rechts unten Matheus 
<:!olthur8t. 

2541. Pag. 229. In tertia . . . Aquilonem. 24 Wap- 
pen in sechs Reihen; das letzte rechts unten Tristamus 
MichelL 

2542. Pag. 230. Ohne Ueberschrift. Acht Wappen 
in zwei Reihen übereinander; das letzte rechts unten 7%o- 
mas Fortescue. Breite der Platte 6 Zoll 5 Lin. ; Höhe 
3 ZoH 9 Lin. 

2543. Pag. 238. In Hospido Lincolniensi. 18 Wap- 
pen in fünf Reihen; das letzte rechts unten Christopherus 
Wray . . . (usignatus. 

2544. Pag. 239. In Capella Hospicij Lincolniensis. 
16 Wappen in vier Reihen; rechts unten Willielmus Jo- 
nes^ . . . Hibemia, 

2545. Pag. 240. In secunda . . . Aquilonem. 24 Wap- 
pen in f&nf Reihen; rechts unten Hugh Cressie. 

2546. Pag. 241. Adhuc . . . Fenestra. 49 Wappen 
in sieben Reihen; rechts unten Nicholas Franklyn. 

2547. Pag. 242. Adhuc . . . Fenestra. 10 Wappen 
in zwei Reihen; rechts unten Nicholas Pedley. 

2548. Pag. 300. In Aula Hospicij Grayensis. 16 Wap- 
pen in vier Reihen; rechts unten Henricus Neeill Dominus 
Bergacenny. 

2549. Pag. 301. Adhuc . . . fenestra. 23 Wappen 
in fiinf Reihen; rechts unten Johannes Fineaux . . . »u- 
premus. 



526 Venierangen 

2550. Pag. 302. 42 Wappen in sechs Reihen; rechts 
unten Thomas Hetley . . . Legem. 

2551. Pag. 303. 23 Wappen in f&nf Reihen; rechts 
unten Robertus Callis Serviens ad Legem. 

2552. Pag. 304. 13 Wappen in vier Reihen; rechts 
unten Thomas Fairfax Eques Auratus. 

2553. Pag. 305. 25 Wappen in fünf Reihen; rechts 
unten Thomas Colby. 

2554. Pag. 306. 25 Wappen in fiinf Reihen; rechts 
unten Galfridus Nightingale. 

2555. Pag. 307. 25 Wappen in ftnf Reihen; rechts 
unten R. Godrick. 

2556. Pag. 308. 25 Wappen in fllnf Reihen; rechts 
unten Nicholaus Bacon . . . Angliae. 

2557. Pag. 309. 21 Wappen in fünf Reihen; rechts 
unten New Inne. 

2558. Pag. 332. 15 Wappen in drei Reihen; rechts 
unten Thomas Potcys . . . Legem, Breite 6 Zoll 9 Lin.; 
Höhe 7 Zoll 6 Lin. 



Verzierungen nach Federzeichnungen 
von Dürer. 

Neun Blatt ohne Nummern und Hollars Namen. Auf 
allen steht links unten das Zeichen ([, und, auiser auf 
2567, rechts oben Dürers Zeichen. 

Diese neun Blatt gehören zusammen mit No. 106. 158. 165 und 166; 
sie sind in derselben Art gezeichnet, nnd wahrscheinlich Vorbilder 
zu Stickereien, worauf das Zeichen ^ zu beziehn sein mag. Sotzm. 

2559. (I.) Zwei verschlungene Delphine. Die 
Schnauzen sind an einer von oben herabhangenden Kette 
befestigt. Breite der Platte 2 Zoll 9 Lin.; Höhe 3 Zoll 
6 Lin. 



nach DOror. 637 

2560.(2.) Delphine nnd Füllhörner. Den obe- 
ren Theil der Verzierung bilden zwei verschlungene Del- 
phine, deren Schwänze oben zusammengehn, den unteren 
Theil zwei Füllhörner mit einigen Ranken. Breite der 
Platte 2 Zoll 10 Lin.; Höhe 3 Zoll 6 Lin. 

2561. (3.) Zwei Verzierungen übereinander. 
Auf der oberen bemerkt man einen Vogel auf einer "Wein- 
traube, die untere wird von zwei verschlungenen Del- 
phinen gebildei Breite der Platte '3 Zoll; Höhe 3 Zoll 
10 Lin. 

2562. (4.) Zwei Verzierungen übereinander. 
Die obere besteht aus zwei verschlungenen sich nmar- 
meüden Sirenen, die untere aus zwei verschlungenen ge- 
flügelten Drachen; Breite der Platte 3 Zoll; Höhe 3 Zoll 
10 Lin, 

2563. (5.) Frau und Kind, Unten in der Mitte 
kniet eine nackte weibliche Figur linkshin ; ein Eand steht 
auf ihren Schenkeln; darüber eine Verzierung von Bän- 
dern und Rosetten, die oben in zwei Spitzen ausgeht; 
von rechtsher beleuchtet. Breite der Platte 3 Zoll 1 Lin. ; 
Höhe 5 Zoll 3 Lin. 

Soll ein Stück einer Degenscheide sein. Sotzmann. 

2564.(6.) Zwei Wappenlöwen. Sie halten einen 
Kranz, worin ein Vogel, der den Kopf linkshin wendet. 
Breite der Platte 3 Zoll II Lin.; Höhe 2 Zoll 9 Lin. 

2565. (7.) Zwei Verzierungen nebeneinander. 
Sie bestehn beide aus je einem Kranze von schmalen Blät- 
tern, in deren Mitte verschlungene Ranken; die Verzie- 
rung links hat eine Rosette in der Mitte; der Hinter- 
grund ist mit breiten Strichen schraffirt. Breite der Platte 
4 Zoll 4 Lin.; Höhe 3 Zoll 1 Lin. 

2566. (8.) Zwei Sirenen. Sie halten einen Schnör- 
kelschild, und fassen mit der anderen Hand ihre eign^i 
Fischschwänze; in der Mitte des Schildes undeutlich ein 
Löwe rechtshin: von rechtsher beleuchtet. Breite der 
Platte 4 Zoll 5 Lm.; Höhe 3 ZoU 1 Lin. 



628 ZierieistoD. 

2567. (9.) Drei Verzierungen. Links eine mnde 
Kapsel mit einem unten befestigten Ringe; die beiden 
Verzierungen rechts zeigen je zwei Sirenen mit Föllhör- 
nem; an der unteren ist der Grund schraffirt, und in der 
Mitte steht Dürers Zeichen. Breite der Platte 4 Zoll 
8Lin.; Höhe 3 Zoll 2 Lin. 



2568. Verzierte Einfassung eines Gedichtes. 
Innerhalb eines grofsen viereckigen Rahmens, der äu- 
fserst reich mit Blumengewinden und architektonischen 
Gliedern verziert ist, steht ein lateinisches Gedicht mit 
englischer Ueberseizung in vier Spalten nebeneinander; 
die erste und dritte Spalte enthalten das lateinische, die 
zweite und vierte das englische Gedicht; oben in der 
Mitte ist mit der Buchdruckerpresse eingedruckt To Dr. 
Sloan. Anfang der ersten Spalte Autarkeia sacra tnenti 
afflictae dicata, Anfang der zweiten Spalte Sacred Con- 
ientment dedicated to the afflicted minde. Unter den vier 
Spalten geht folgende Inschrift durch Haec Amicis Bene- 
docHs Consecrat HESEVOLVS (Benlovves). Unten in der 
Mitte Wenceslaus Hollar delin, et sculpsit. R. P.; dar- 
über 1659. Breite der Platte 19 Zoll 8 Lin.; Höhe 14 Z. 
6 Lin. Die Radinmg reicht bis dicht an den Plattenrand. 

Vert. I, 195 und XTV, 47; sehr selten. 



Zierleisten. 
Acht imd zwanzig Blatt; gröfstentheils in den Virgil 
von Ogilby und in andere von Ogilby herausgegebene 
Werke an verschiedenen Stellen wiederholt in den Text 
gedruckt Meist ohne Hollars Namen. 

Vert. II, 289. 241 — 243 und XIV, 88. 

2569. (1.) Juppiter. Neptun. Minerva. In 
der Mitte Juppiter mit dem Donnerkeil, links Neptun 
mit dem Dreizack und Delphin, rechts Minerva mit der 
Jjanze und Eule. Breite 7 Zoll 4 Lin. ; Höhe 1 Z. 9 L. 

Virgil von Ogilby. 



Zierleisten. 529 

2570. (2.) Juno und Venus. Links Juno mit dem 
Pfau; rechts Venus und Amor; in der Mitte zwei Schwäne 
und zwei Tauben. Rankengewinde. Breite 7 Zoll 3 Lin.; 

Höhe 1 Zoll 9 Lin. Virgil von Ogilby. 

2571. (3.) Die drei Furien. Links die drei Fu- 
rien, rechts der dreiköpfige Cerberus in Rankengewinden. 
Breite 7 Zoll 4 Lin.; Höhe 1 ZoU 9 Lin. 

Virgil von Ogilby. Ogilby China II, p. 1. 

2572. (4.) Virgil und Maecen. (i.) In der Mitte 
ein geflügelter Genius, der mit jedem Arme einen ver- 
zierten ovalen Rahmen hält; in dem rechts der Kopf des 
Virgil mit der Beischrift Maro P. V,; links der des Mae- 
cenas und Maecen. S. C. Breite 7 Zoll 3 Lin.; Höhe 

1 Zoll 10 Lin. Virgil von Ogaby. Ogüby China p. 149. 

2573. (5.) Virgil und Maecen. (2.) In der Mitte 
ein schweres Frucht- und Blumengewinde ; rechts ein ver- 
zierter ovaler Rahmen mit dem Kopfe des Virgil und der 
Beischrift Maro P, V.; links ein anderer mit dem des 
Maecenas und Mareen. S. C. Breite 7 Zoll 3 Lin. ; Höhe 

r Zoll 9 Lin. Virgü von Ogüby. 

2573a. (6.) Virgil und Maecen. (s.) In der Mitte 
vier Thiere, Hund, Stier, Pferd und Ziege, in Ranken- 
gewinden; rechts ein halber ovaler Rahmen mit dem Kopfe 
des Virgil und der Beischrift Maro; links ein ähnlicher 
mit dem des Maecenas und Maecen, Breite 7 Zoll 3 Lin.; 

Höhe 1 Zoll 9 Lin. Virgil von Ogilby. Ogilby China. 

2574. (7.) Der bärtige Krieger. In der Mitte 
der behelmte Kopf eines bärtigen Kriegers rechtshin in 
einem Oval. Auf beiden Seiten kriegerische Trophäen 
in Rankengewinden. Breite 7 Zoll 6 Lin. ; Höhe 1 Zoll 

10 Lin. Homers Jl. von Ogilby p. 1. 

2575. (8.) Die Trophäe. In der Mitte eine von 
nackten gefesselten Männern umgebene Trophäe. Breite 
7 ZoU 6 Lin.; Höhe 1 ZoU 10 Lin. 

Homers JL von Og^by p. 81. 

34 



580 Zierlebten. 

2576. (9.) Ogilby'ß Werke. In der Mitte ein 
Schnörkelwappen, worin ein gekrönter Löwe linkshin; 
über dem Löwen ein Stern; links und rechts in mehre- 
ren Fächern Bücher, welche Ogilby herausgegeben; die 
Namen stehn auf dem Schnitt. Links in Folio Holy 
Bible VoL 2; Holy Bible Vol. 1; Entertainment; Esop 
toks; Yirgil; Homers Odysses; Homers Iliads; darüber in 
Quarto Yirgil; Esop; rechts in Folio Africa; America; 
Asia Vol. 1; China Vol. 1; China VoL 2; Japan; Bri- 
tannia. Breite 6 Zoll 11 Lin.; Höhe 1 Zoll 11 Lin. 

Ogilbv BriUnnift. Vorrede. 

2577.(10.) Die drei Chinesen. In der Mitte eine 
sitzende chinesische Figur, welche eine Kugel in der Lin- 
ken hält; links eine zweite Figur mit geblümtem Rock; 
rechts eine dritte mit hellem Rock. Rankenwerk umher. 
Breite 6 Zoll 8 Lin.; Höhe 1 Zoll 9 Lin. 

Ogilby China p. 1. 

2578. (11.) Die Muschel. Rechts ein Kind auf 
einer Muschel, von zwei andern Eändem linkshin gezo- 
gen; links ein viertes mit einem Stabe. Breite 7 Zoll 
4 Lin. ; Höhe 1 Zoll 9 Lin. Virgii von OgUbj. 

2579. (12.) Der Muschelwagen. In der Mitte 
zwei Kinder auf einem zweirädrigen Muschelwagen von 
zwei Pferden linkshin fortgerissen; rechts zwei andere 
Kinder, wovon eins einen Pfeil abschiefst. In der Mitte 
unten W. C. Breite 7 Zoll 3 Lin.; Höhe 1 Zoll 9 Lin. 

Virgii von Ogilby. 

2580. (13-) Vier Kinder und ein Genius in 
Rankei^ewinden; in der Mitte sitzt der Genius und bläst 
auf der Schahneie; rechts zwei Kinder mit einem Schä- 
ferstabe. Links unten F. C; rechts gegen die Mitte 
W. H Breite 7 ZoU 3 Lin.; Höhe 1 ZoH 11 Lin. 

Vert n, 239. Yirgil von Ogilby, engUich 1654. Diese Platte wurde 
für die lateinische Ausgabe des Virgii von 1668 an der rechten Seite 
beschnitten; von dem Kinde zumeist rechts sieht mm nur noch die 
rechte Hand, welche den SchllfersUb halt Breite 6 Zoll 8 Lin. 

2581. (14.) Der Satyr und die Kinder. In der 
Mitte liegt ein Satyr an der Erde, zwei Kinder au bei- 



Zierleisten. 631 

den Seiten zupfen ihn aa den Ohren; links ein Kind mit 
einer Lyra, rechts ein anderes mit einem Kranze; Ran« 
kengewinde. Links unten F. Cleyn in.; weiter rechts 
mollar fec. Breite 7 Zoll 2 Lin.; Höhe 1 Zoll 10 Lin. 

Vert II, 241. Virgü von Ogilby. 

2582. (15.) Drei Knaben von Bienen gesto- 
chen; der in der Mitte sitzt, die beiden andern laufen 
rechtshin; am Rande links und rechts zwei halbe ovale 
Rahmen mit Köpfen ohne Beischrift* Breite 7 Zoll 3 Lin. ; 

Höhe 1 Zoll 9 Lin. Virgü von Ogüby. 

2583. (16.) Fünf Genien in Rankengewinden; links 
einer mit einem Pfeil, rechts ein anderer mit einer Fackel. 
Unten in der Mitte gegen rechts W, C Breite 7 Zoll 

3 Lin.; Höhe 1 Zoll 9 Lin. virgü von OgUby. 

2584. (17.) Fünf Kinder und ein Löwe ohne 
Rankengewinde; der Löwe liegt in der Mitte rechtshin; 
ein Kind rechts will ihm eine Krone aufsetzen, ein an- 
deres weiter rechts sitzt auf einer liegenden Säule und 
hält eine grofse Schlange am Schwanz. In der Mitte 
unten F, Cleyn inu. ; rechts W. Hollar fec. Breite 7 Zoll 

4 Lin.; Höhe 1 Zoll 10 Lin. Vertn, 243. Virgü von Ogilby. 

2585. (18.) Löwe und Greif. In der Mitte ein 
Wappen mit einer Krone und drei Löwenköpfen; links 
ein Löwe, rechts ein Greif als Schildhalter, daneben Ran- 
kengewinde. Breite 6 Zoll 11 Lin.; Höhe 1 Z. 10 L. 

Virgü von Ogüby. 

2586. (19.) Fünf Kinder und ein Ziegenbock 
in Rankengewinden; das Kind rechts trägt ein grofses 
Schwert, die beiden links halten einen Hirtenstab. Links 
unten F. C, rechts W. H. Breite 7 Zoll 5 Lin.; Höhe 

1 Zoll 10 Lin. Vert n, 242. Tirgü von Ogüby. 

2587. (20.) Sechs Kinder mit Ackergeräthen 
in Rankengewinden, das Kind zumeist rechts mit einer 
Schaufel in der Hand; die vier links mit einem Dresch- 
flegel beschäftigt Breite 7 Zoll 4 Lin.; Höhe 1 Zoll 

10 Lin. Virgü von Ogüby. 

34* • 



682 Zierleisten. 

2588. (21.) Die beiden Genien mit Landkar- 
ten. In der Aiitte das englische Wappen; links und 
rechts je ein Genius mit einer Landkarte; der Genius 
rechts hält aufserdem einen Stab mit einem Rade (Weg- 
messer). Hinten Landschaft. Breite 7 Zoll 1 Lin. ; Höhe 

1 Zoll 10 Lin. Ogilby Britannia. Zueignung. 

2589. (22.) Das englische Wappen. In der Mitte 
das gekrönte Wappen mit der Umschrift Honi soit qui 
mal y pense; links ein geflügelter Genius eine Ordens- 
kette haltend, rechts ein anderer mit einem Medaillon an 
einem Bande. Das Ganze in ßankengewinden. Breite 
6 Zoll 6 Lin.; Höhe 2 Zoll 2 Lin. vert xiv, 6. 

Ashmole Carter p. 1. 

2590. (23.) Das englische Wappen. In der Mitte 
das englische Wappen zwischen Rankengewinden; links 
der Löwe, rechts das Einhorn als Schildhalter; darunter 
Dieu et mon droit. Breite 6 Zoll 7 Lin. ; Höhe 2 Zoll. 

Homers Jl. von Ogilby. 

2591. (24.) Die beiden Sirenen. In der Mitte 
das gekrönte englische Wappen; zwei Sirenen als Schild- 
halter; die links hält eine Landkarte, worauf in der Mitte 
London, die rechts eine mit Yorke; hinten das Meer. 
Breite 6 Zoll 1 1 Lin. ; Höhe 2 Zoll. Ogiiby Britannia. 

2592. (25.) Orpheus. In der Mitte sitzt Orpheus 
die Leyer spielend in einem Oval. Unterschrift des Ova- 
les Canis atque Lepores; links und rechts je ein Reh. 
Rechts unten gegen die Mitte F, Cleyn ine. W. Hollar 
fedt. Breite 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 2 Zoll. 

Sehr selten: ein Abdruck in Windsor. 

2593. (26.) Die beiden Karyatiden. Auf einem 
Schnörkelschilde steht ein Schnörkelkopf, rechts von einer 
weibliehen, links von einer männlichen Karyatide gehal- 
ten. Breite der Platte mindestens 2 Zoll 10 Lin.; Höhe 

mindestens 3 Zoll 5 Lin. Sehr selten; ein Abdruck in Windsor. 

2594. (27.) Status non situs. In der Mitte ein 
Oval, worin Status non Situs; links und rechts j^ eine 



Waffen. Kriegsg«r«Üi. 533 

Gans. Links nnten F. Cleyn inu. ; rechts W. Hollar fecit. 
Breite 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 2 Zoll. 

Sehr selten; ein Abdruck in Wincbor. 

2595. (28.) Acht Kinder mit astronomischen 
Instrumenten. Rechts ein Knabe durch ein Femrohr 
sehend, in der Mitte mehrere bei einem Globus kniend. 
Unten in der Mitte W. Hollar fecit 1673, Breite 7 Zoll 

1 Lin. ; Höhe 2 Zoll 4 Lin. ManUius von Sherbume. 



Waffen. Kriegsgeräth. 

2596. Vier Theile eines verzierten Dolches, 

nach Holbein. 
Oben links zwei gewundene Sirenen; unten links ein 
Frauenkopf von vom über einem Globus. Rechts unten 
J7. Holbein olim delineavity W, Hollar fecity ex Collectione 
Arundeliana, Londini 1644; auf späteren Drucken noch 
Henricus can der Horcht Excudit. Breite 4 Zoll 1 Lin.; 
Höhe 6 Zoll. vert. xin, i. 

2597. Bügel und oberer Theil einer Degen- 

scheide, nach Holbein. 
Der Bügel wird von zjvei liegenden Satyrn gebildet; 
Unks unten der Degenknopf, worauf eine phantastische 
Figur, auf. deren Kopfe ein Fruchtkörbchen; rechts auf 
halber Höhe zwei starke Ketten an der Scheide befestigt 
Links auf halber Höhe H. Holbein olim delineauit; W. 
Hollar fedt Antuerpiae A, 1645, ex Collectione Arunde- 
liana. Breite der Platte 4 Zoll 4 Lin.; Höhe 6 Z. 1 L. 

Vert. XIU, 2. 

2598. Unterer Theil einer verzierten Dolch- 

scheide, nach Holbein. 
Man sieht daran eine phantastische Fraueugestalt, de- 
ren Schultem, Haare und Leib in Arabesken auslaufen; 
der Kopf dreiviertel rechtshin. Rechts unten H. Holbein 
delin: W. Hollar fedt ex Collectione Arundeliana. Breite 
3 Zoll 2 Lin.; Höhe 6 Zoll 9 Lin. vert. xm, 3. 



584 Waffen. Kriegsgerftth. 

2599. Theile eines Degengriffes, nach 
Holbein. 
Der Knopf, die Deckung links und der Bügel sind 
mit Kindern in verschiedenen Stellungen geziert; oben 
und unten sechs einzelne Theile des Griffes. Links un- 
ten H. Holbein delinevit olim pro Eduardo Principe Filio 
Henrici Octavi Regis Angliae, et nunc Wenceslaus HoUar 
Bohe aqua forti aeri insculpsit, secundum Originale quod 
habet Comes Ärundeliae. Ä, 1642. Breite der Platte 
5 Zoll 2 Lin.; Höhe 7 Zoll 5 Lin. Vert xm, 26. 

2600. Alte Streitaxt. 
Abbildung eines in Oldburie gefundenen Feuersteines, 

der als Streitaxt diente; das linke Ende schmaler als das 
rechte, der Schatten unten und rechts. Links oben La- 
pis ipse extat inter cimelia Eliae Ashmole Arm: Mercu- 
riophili Änglici. Links unten W. Hollar fec. Breite der 
Platte 4 Zoll 9 Lin.; Höhe 2 Zoll 3 Lin. Vcrt xn, i7. 

Dugdale Warw. p. 778 (1081). 

2601. Kriegstrophäe. 

Aus verschiedenen Waffenstücken zusammengesetzt; 
oben in der Mitte ein Helm zwischen je zwei Schilden; 
unten drei Genien, welche zwei Schilde halten; der Ge- 
nius in der Mitte fast von hinten, der Kopf rechtshin. 
Ueberschrift Trophea Marii de bello Cimbr: putat. ad 
aed. d: Cusebrom Romae. Ohne Hollars Namen. Sehr 
flüchtige Arbeit. Breite der Platte 9 Zoll 8 Lin-; Höhe 

15 Zoll 3 Lin. OgUby EnterUininent p. 24. 

Diesem Blatte gegenüber steht dieselbe Trophlle mit andern Figuren, 
von ganz roher Arbeit, und sicher nicht von Hollar. 

2602. Viereckige Fahne. 
Von oben nach unten getheilt; links drei halbe Lö- 
wen linkshin, rechts drei Schiffehintertheile. Ohne Hol- 
lars Namen. Quadrat von 2 Zoll 5 Lin. 

Fhilipott Villare Kantiamm p. 10. 



littBMD, ScbamnttoBen. 585 

Münzen, Schaumünzen, Siegel und 
geschnittene Steine. 

2603. Zwei römische Familienmünzen. 
Auf der Rückseite der links stehenden ein Reiter links- 
hin, mit der Unterschrift L. Torqua. Ex. S. C. ; auf der 
Rückseite der rechts stehenden eine Victoria auf einem 
Zweigespann rechtshin; im Felde Roma; im Abschnitte 
D. Silanus. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 
4 Zoll 2 Lin.; Höhe 1 Zoll. Vert xii, 81 — 35. 

Ashmole Carter p. 219. 

2604. Neun römische Münzen. 
V<m No. I — IX, Vorder- und Rückseiten; die Vor- 
derseite von No. I links oben hat die Inschrift Ho, Ka- 
leni. Virt; die Rückseite von No. IX rechts unten hat 
Virius Äug. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 
6 Zoll 6 Lin.; Höhe 4 Zoll. Durchmesser der einzelnen 

Münzen 9 — 10 Lin. Vert Xir, 81 — 86. Ashmole Gtrter p. 4. 

2605. Schaumünzen auf die Investitur des Kö- 
nigs Friedrich von Böhmen und des Grafen 

Robert von Salisbury mit dem Orden des 
Hosenbandes. 

Links eine Goldmünze, auf deren Rückseite zwei Lö- 
wen mit der Umschrift Qui dat tueatur et omet; im Ab- 
schnitte in memoriam. In der Mitte eine Silbermünze, 
auf deren Rückseite ein Helm von Pfeilen getragen mit 
der Umschrift Sero $ed serio. Rechts ein Ring, der aus 
dem verschlungenen Bande des Hosenbandordens besteht. 
Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 6 Zoll 8 Lin. ; 

Höhe 1 Zoll 8 Lin. Vert Xll, 19. Ashmole Carter p. 207. 

2606. Dienstsiegel des Wappenkönigs des 
Hosenbandordens. 

Das Siegel links enthält in der Mitte ein WappAo 
mit der Umschrift Sig. Dni. Edi. Walker. Equitis. Äu. 
Garterü Principalis. Arm. Re. At^li. Die beideaWap- 



536 MttDzen, Schaumttnxeii. 

penschilder rechts zeigen mehrere Bänder und Schnallen 
des Hosenbandordens. Ohne Hollars Namen. Breite der 
Platte 5 Zoll 10 Lin.; Höhe 2 Zoll 1 Lin. 

Vert. XII, 26. Ashmole Garter p. 208. 

2607. Acht Schaumünzen von Fürsten mit 

ihren Ordensketten. 
Platte von zwei Abtheilungen übereinander. Die obere, 
Tab. 1, enthält oben drei ovale Schaumünzen nebenein- 
ander; darunter stehn zwei Silbermünzen. Die Schau- 
münze in der Mitte zeigt den Kopf Ludwigs XI recht»- 
hin, mit der Umschrift Ludovicus. XL Dei. Gratia. Fran- 
cor. Rex. Christ. Die untere, Tab. 2, enthält sechs ver- 
schiedene Münzen von der Vorder- und Rückseite ; rechts 
oben ein Felsen, worauf eine Säule mit einem bekränzten 
Januskopfe und der Ueberschrift Vtrunque. Links unten 
Pag. 223. Rechts unten W. Hollar fecit 1667. Breite 
der Platte 7 Zoll 6 Lin.; Höhe 11 Zoll 5 Lin. 

Vert XII, 20. Ashmole Garter p. 228. 

2608. Siegel und Wappen mit Schaumünzen 
des Hosenbandordens. 
Platte von zwei Abtheilungen übereinander. Die obere, 
Tab. 3, enthält eine grofse Schaumünze und drei kleinere 
Münzen; auf einer derselben die Umschrift Plebis, Amor. 
Regis. Custodia. 1584. Die untere, Tab. 4, zeigt oben 
vier Münzen, links unten eine ovale Schaumünze; rechts 
ein Wappen von einem HermeUnmantel umgeben; links 
unten Pag. 224. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 
7 Zoll 7 Lin.; Höhe 11 Zoll 6 Lin. Vert xn, 23. 

Ashmole Garter p. 224. 

2609. Zwei Silbermünzen übereinander. 

1643 und 1645. 
• Vorder- und Rückseiten. Die obere zeigt links das 
Brustbild Karls I von England linksfain; die untere das 
Brustbild des Eurftkrsten Karl Ludwig von der Pfalz 
rechtshin. Jahreszahl der oberen Münze 1643, der un- 
teren 1645. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 



Mttnsen, ScbaantüDzen. 587 

4 Zoll 10 Lin.; Höhe 4 Zoll 6 Lin.; Durchmesser der 

Münzen 1 Zoll 8 — 9 Lin. Ashmole Garter p. 2^7. 

2610. Schaumünze Karls L 1629. 
Die Vorderseite links zeigt das Brustbild König Karls I 
von England rechtshin, mit der Umschrift Carolus 1 D, 
G. Ang. ScoL Fran. et Hib. Rex. Fidei. Def. Auf der 
Rückseite der grofse Stern des Hosenbandordens mit der 
Umschrift Prisci. Deais, Ordinis. Auctum; im Abschnitte 
1629. Ohne Hollara Namen. Breite der Platte 2 Zoll 
7 Lin.; Höhe 1 Zoll 5 Lin. Vert. xii, 27. 

Ashmole Garter p.,216. 

2611. Denkmünzen auf die Inyestitur des Prin- 
zen Karl von Wales mit dem Orden desHosen- 
• bandes. 1638. 
Zwei Silbermünzen; Vorder- und Rückseite. Die Vor- 
derseite der rechts stehenden zeigt das Brustbild des Prin- 
zen Karl von vorn mit der Umschrift Carolus. Prin. Ma, 
Br. Nob, Ord. Gart. Miles. 22 Maii. 1638. Ohne Hol- 
lars Namen. Breite der Platte 5 Zoll 10 Lin.; Höhe 1 Zoll 

11 Lin. Vert. Xn, 28. Ashmole Garter p. 366. 

2612. Silbermünze Karls L 1645. 
(Halbe Krone.) Die Vorderseite links zeigt einen Rei- 
ter linkshin; Umschrift Carolus D. 0. Mag. Brit. Fra. 
et II. Rex; die Rückseite rechts enthält das Wappen des 
Hosenbandordens mit der Umschrift Auspice Regno Chri- 
sto 1645. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 3 Zoll 
6 Lin.; Höhe 1 Zoll 10 Lin. Durchmesser der Münze 

1 Zoll 5 — 6 Lin. Vert Xa, IS. Aahmole Garter p. 207. 

Erste Silbermttnze mit dem Hosenbande am das Wappen. Sotzmann. 

2613. ScTiaumÜnze Ludwigs XTV von 
Frankreich. 

Links die Vorderseite; der Kopf des Königs rechts- 
hin. Umschrift Lud. XIIIT D. 0. Franc, et Nae. rex. 
Rechts die Rückseite; eine stehende Figur, in jeder Hand 
eine Schlange haltend, einen Adler und Löwen nieder- 



5S8 ScfaaamttnseD , Siegel. 

tretend. Umschrift Vincendi süt haec preludia mundi. 
Kechts unten W. Hollar fecit 1647. Breite der Platte 
2 Zoll 9 Lin.; Höbe 1 Zoll 5 Lin. Vert. xii, so. 

2614. Schaumünze Karls XI von Schweden. 
Rechts die Vorderseite; zwei durch das Hosenband 

verbundene Kronen über je zwei verschlungenen C; Um- 
schrift Concordia Regum. Links die Rückseite; der hei- 
lige Georg linkshin, Umschrift Salus Poptdarum. Rechts 
unten Wlollar fecit. Breite der Platte 5 Zoll; Höhe 

2 Zoll 3 Lin. Vert XII, 24. Ashmole Garter p. 405. 

2615. Schaumünze Karls XI von Schweden. 
Die Vorderseite links zeigt den h. Georg rechtshin, 

mit der Umschrift Carolus. XL Rex. Sue. Eq. Nob. Örd. 
Perisc. Inaug.; im Abschnitte 29 Mail 1671. Die Rück- 
seite rechts zeigt zwei durch das Hosenband verschlun- 
gene Kronen, mit der Umtschrift Concordia Regum. Salus. 
Populorum. Rechts unten W. Hollar. Breite der Platte 
5 ZoU; Höhe 2 Zoll 2 Lin. vert. xii, 25. 

Ashmole Garter p. 455. 

2616. Ehrenmünze des schottischen Distel- 

ordens. 
Vorderseite links: eine gekrönte Distel; Umschrift 
Nemo me impune lacesset; rechts eine Krone vor einem 
liegenden Kreuz. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 

5 Zoll 8 Lin.; Höhe 1 Zoll 8 Lin. Ashmole Garter p. 100. 

2617. Siegel zweier Könige von England. 

Sechs Runde; oben K. John; in der Mitte und unten 
Ben. IIL Oben in der Mitte ein kleiner Schnörkelschild 
mit der Widmung an Thomas Bond; weiter unten ein 
Wappen. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 7 Zoll 

9 Lin.; Höhe 12 Zoll 3 Lin. Vert XII, 44. Sandford p. 56. 

2618. Siegel des Richard und Edmund von 
Cornwallis. 
Oben Rieh, E. of Com.; in der Mitte Rieh. K. of 
Rom. ; unten Edm. E. of Com. Unten in der Mitte Wid- 



Siegel. 689 

muDg an Edward Kynatton. Ohne Hollars Namen. Breite 
der Platte 6 Zoll 4 Lin.; Höhe 11 Zoll 6 Lin. 

Yert. XII, 41. 42. Sandford p. 94. 

2619. Drei Siegel des Kaisers von Kufsland, 
und zwei Schaumünzen des Grafen von Mans- 
feld und des Herzogs von Mantua. 
Mit den Nummern I — V bezeichnet. No. V steht 
rechts unten, und zeigt einen h. Georg zu Pferde rechts- 
hin, Umschrift Protector. Nostera. Aspic. 1591; im Ab- 
schnitte Casal; links unten Pag. 229. Unten in der Mitte 
W. Hollar fecit 1667. Breite der Platte 7 Zoll 4 Lin.; 

Höhe 11 Zoll 11 Lin. Vert. Xn, 22. Aahmole Garter p. 229. 

2620. Vier Siegel des Hosenbandordens. 

Mit den Nummern I — IHI bezeichnet; das Rund in 
der Mitte oben zeigt den h. Georg rechtshin mit der Um- 
schrift Magnum Sigillum Nobiliss. Ordinis Garterii; links 
unten Pag. 247. Unten in der Mitte W. Hollar fecit 
A. 1670. Breite der Platte 7 Zoll; Höhe 11 Zoll 6 Lin. 

Vert xn, 21. Ashmole Garter p. 247. 

2621. Fünf Siegel. 
Links drei kleine, rechts zwei grofse Siegel; auf dem 
rechts oben ein Ritter rechtshin galloppirend, mit der 
Umschrift Sigillum Rogeri Le Harpur Militis. Unten in 
der Mitte W. Hollar fec. Breite der Platte 3 Zoll 6 Lin.; 
Höhe 4 Zoll 10 Lin. vert. xn, 29. 

Dugdale Warw. p. 881 (478). 

2622. Siegel des Gilbert von Cläre. 
Auf der Vorderseite links ein rechtshin sprengender 
Reiter, auf der Rückseite rechts ein linkshin sprengender. 
Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin. ; 

Höhe 3 Zoll. Vert. xn, 43. Sandford p. 139. 

2623. Siegel des Robert de Ferrariis. 
In der Mitte der Kopf des Grafen Robert de Ferra- 
riis, ganz rechtshin. Umschrift Secretum Roberti . . . riis. 
Ohne Hollars Namen; zweifelhaft. Breite der Platte 2 Zoll 

5 Lin.; Höhe 3 Zoll 8 Lin. Dugdale Warw. p. lOSS (ed. 1780). 



640 Verzierte GeATse 

2624. Siegel des Wilhelm von Flandern. 

Links sein Grabstein, rechts sein Siegel; auf dem 
Grabstein steht er in ganzer Länge; jeden seiner beiden 
Füfse hält ein kleiner Engel, der auf einem Löwen sitzt; 
rechts auf halber Höhe Widmung an Johannes Fortescu. 
Ohne Hollars Namen ; zweifelhaft. Breite der Platte 5 Z. ; 

Höhe 6 ZolL Vert XII, 40. Sandford p. 17. 

2624 a. Siegel des Christoph Wren. „ An Oval Seal of Christopher Wren. 
Dean of Windsor." Vert XII, 86. 

2625. Drei runde geschnittene Steine, nach 
H. S. Beham. 

Sie stehn nebeneinander, und haben eher das Ansehn 
von Münzen ; in dem Runde links sieht man das Brust- 
bild von Beham rechtshin, mit der Umschrift SebolL Be- 
kam, Maler. XXXX, Jar. alt. M.D.XXXX; in dem mittle- 
ren einen Lorbeerkranz mit dem Namenszeichen H. S. B; 
in dem rechts ein weibliches Brustbild linkshin, mit der 
Umschrift Anna Behamin. alt XXXXV. Jar. M.D.XXXX. 
Unterschrift W. Hollar fecit 1647. H. S. B. sculpsit in 
lapide. Ex Collectione henrici van der Borcht, franco- 
furti. Breite der Platte 4 Zoll 6 Lin.; Höhe 2 Z. 6 L.; 
Durchmesser der Runde 1 Zoll 5 — 6 Lin. Vert. xii, 16. 

Siehe Repertorium sculptile^ypicum 1730. 8. p. 10. Erste Abdrücke 
haben nur Hollars Namen und 1647; zweite Abdrücke haben den 
Zusatz ff. 8. B. sculpsU . . . Francofurti; dritte Abdrücke haben 
im mittelsten Rund nicht das Behamsche Monogramm, sondern ein 
aus CTNK zusammengesetztes. Sotzmann. 

Nachstich von der Gegenseite mit der Unterschrift ff. S. B. sculpsit 
m lapide. Breite 4 Zoll 6 Lin. ; Höhe 2 Zoll 2 Lin. 



2626—2636. Verzierte Gefäfse nach 
Holbein. 

Eilf Blatt ohne Nummern von verschiedener Grofse. 

Vert XU, 8 — 13. Towneley 487. 7 W. 

2626.(1.) Deckel eines Gefäfses. Auf der Spitze 
steht die Figur der Mäisigkeit; sie giefst Wasser (?) aus 



nach Holbein. 641 

einer Kanne, die sie in der Rechten hält, in eine andere 
Kanne, die sie in der Linken hält. Links oben H. Hol- 
bein delin. WloUar fecit 1649. Breite mindestens 5 Zoll 
1 Lin.; Höhe der Platte 4 Zoll 1 Lin. 

2627. (2.) Fufs eines Bechers. Man bemerkt 
daran drei Engelsköpfe, darunter links einen Windhund, 
rechts einen Löwen, in der Mitte ein phantastisches Thier, 
alle drei Thiere halten Schnörkelschilder. Links unten 
und in der Mitte H, Holbein olim delineauit pro Hetir 
rico 8y Rege Ängliae, ^ Wenceslaus Hollar fecit Aqua 
forti A^ 1645. Breite der Platte 4 Zoll 5 Lin.; Höhe 
6 Zoll 3 Lin. 

2628.(3.) Fufs eines Bechers. Die vorige Platte, 
oben abgeschnitten und abgeschliffen, so dafs man über 
dem Fufse nur noch den Ansatz des Kelches sieht. Die 
Unterschrift ist gebUeben. Breite der Platte 4 Z. 5 L. ; 
Höhe 4 Zoll 1 Lin. 

Der Abdruck von Winckler (2461) mit der Aufschrift CUnude Augwtm 
Mariette 1683 befindet sich jetzt in Kobnrg. 

2629. (4.) Flache Schale mit verziertem Fufs. 
Oben eine weibliche Figur, welche einen Schnörkelschild 
hält; unten am Fufse zwei Köpfe mit Widderhömem. 
Links unten jff. Holbein delin. Wlollar fecit 1646. ex 
Collectione Arundeliana. Breite der Platte 5 Zoll; Höhe 
6 Zoll 6 Lin. 

2630. (5.) Flache Schale mit breitem Fufs. 
Zu oberst eine bekränzte Figur, in der Rechten ein Herz 
haltend; von der linken Schulter geht ein breites Band 
nach dem rechten Fufse hinab. Unten links H. Holbein 
delin, Wlollar fecit ex Collectione Anmdeliana 1646. 
Breite 4 Zoll 7 Lin.; Höhe 6 Zoll 4 Lin. 

2631. (6.) Reichverziertes Gefäfs. Auf der 
Spitze des Deckels zwei nackte sich umarmende Figu- 
ren ; auf der Fläche des Deckels Zeichnung von mehre- 
ren nackten weiblichen Figuren, von denen die vorderste 
auf der Erde liegt, und sich auf den linken Arm stützt; 



543 Verzierte QeATie nach Holbein. 

der Fufs des Gef&fses zeigt drei bärtige Köpfe und drei 
Thierschenkel. Rechts unten J7. Holbein delin: W. Hol- 
lar fecU Londim 1642, secundum Originale quod habet 
Comes Arundeliae. Breite der Platte 5 ZoU; Höhe 7 Zoll 

3 Lin. 

2632. (7.) Reichverziertes Gefäfs mit zwei 
Henkeln, welche aus Füllhörnern bestehn; auf der Spitze 
des Deckels Neptun auf einem Delphin, in der Rechten 
den Dreizack; unten in einem Rund ein bekränzter Kopf 
Unkshin. Rechts unten H. Holbein delin: Wlollar fecit 
ex CollecHone Arundeliana. 1646. Breite der Platte 3 Zoll 
10 Lin.; Höhe 6 Zoll 5 Lin. 

2633. (8.) Verziert erKelch mit Deckel, auf des- 
sen Spitze eine weibliche bekränzte Figur linkshin; sie 
hält mit der Linken ein Band, das von rechts oben nach 
links unten hinabgeht. Rechts unten F. Holbein olim 
delineauit. W. Hollar fecit ex Collectione Arundeliana. 
Antuerp. 1645. Breite der Platte 4 Zoll 6 Lin.; Höhe 
7 Zoll 4 Lin. 

2634. (9.) Verzierte Deckelkanne ohne Schna- 
bel, der Henkel links in einer einzigen gewundenen Linie. 
Links unten H. Holbein inu. W. Hollar fec. 1645. Breite 
der Platte mindestens 4 Zoll 5 Lin.; Höbe mindestens 
5 Zoll 11 Lin. 

2635. (10.) Verzierte Deckelkanne, unten aus- 
gebaucht, ohne Schnabel; der Henkel rechts in einer ein- 
zigen gewundenen Linie. Rechts' unten H. Holbein inu: 
W. Hollar fecit. Breite der Platte mindestens 4 Zoll 

4 Lin. ; Höhe mindestens 6 Zoll 4 Lin. 

2636. (11.) Verzierte Deckelkanne; links der 
Schnabel, welcher mehr als die halbe Höhe der Kanne 
einnimmt; rechts der Henkel, welcher aus Blätterwerk 
besteht. Links unten H Holbein delin: W. Hollar fedt 
A. 1645. Breite der Platte 6 Zoll; Höhe 6 Zoll 9 Lin. 



Geittthe des Hotenbandordexu. 548 

2637. Verzierte Deckelkanne mit einem Fofs; 
der Sohnabel rechts zeigt an der Spitze einen ScUaa- 
genkopf, in dessen Munde die Tülle steckt; der Henkel 
ist links. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 5 Zoll 
9Lin.; Höhe 6 Zoll 11 Lin. 

Es giebt AbdrQcke mit der Untenchrift B, Bolbeim delim. ^iBoUar 
/ec; daher bei Towneley (4S7) zwölf Blatt dieser Folge, bei Vertue 
(XII, 8 — 18) nur etlf. Sotzmann. 



Geräthe des Hosenbandordens. 

2638. Ordenskleidung. 
Ueberschrifl The present Eabits Ensigns and Badges 
belonging to the Officers of ihe Order, Links oben zwei 
Röcke, rechts zwei Scepter; unten drei verschiedene 
Schaumünzen, jede mit der Umschrift Hont sott qui mal 
y pense. Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 7 Zoll; 

Hohe 9 Zoll 5 Lin. Vert VII, 238. Ashmok Garter p. 285. 

2639. Ordenszeichen. 
Links oben ein Strumpfband mit der Inschrift Hani 
soi . . . / y pen..; links unten ein grofses rundes Ge- 
schmeide, worin der aus Edelsteinen zusammengesetzte 
b. Georg und der Drache; Beiscbrift The Collar and 
great George, Unten in der Mitte drei Schaum&nzen. 
Rechts unten Wenceslatuf Hollar delineauit et sculpsit 
1666. Breite der Platte 14 Zoll 4 Lin.; Höhe 11 Zoll 

6 Lin. Vert. Vn, 289. Ashmole Garter p. 202. 

2640. Der Beutel zum grofsen Ordenssiegel. 
Man sieht darauf in der Mitte ein gekröntes Wap- 
pen mit der Umschrift Honi soit qui mal y pense. Ohne 
Hollars Namen. Breite der Platte 5 Zoll 9 Lin.; Höhe 

6 Zoll 6 Lin. Vert Vn, 286. Ashmple Garter p. 247. 

2641. Das rothe Buch des Ordens. 
In reichverziertem Einbände; rechts auf halber Höhe 
eine Klausur ; auf dem Deckel zwei sich kreuzende Schreib- 



544 RiBxebie GeftAe tmd Qeittlie. 

federn; darfiber C. Jt. (Carolus Bex) und eine Krone. 
Ohne Hollars Namen. Breite der Platte 4 Zoll 7 Lin.; 

Höhe 5 Zoll 4 Lin. Veit. Vn, 2S5. Asbmole Gtfter p. 250. 

2642. Der hölzerne Stuhl in der Georgshalle. 

Auf der Rfickenlehne ein h. Georg zu Pferde rechts- 

hin. Ohne Hollars Namen. Breite 2 Zoll 1 Lin.; Höhe 

3 Zoll 11 Lin. Yert YII, 237. Ashmole Carter p. 589. 



Einzelne Gefäfse und Geräthe. 

2643. Abendmahlskelch, nach A. Mantegna. 
Um den oberen Theil zieht sich ein Fries, von dem 
man sechs Felder sieht. Sie enthalten Darstellungen aus 
der Leidensgeschichte Christi; in dem vierten Felde von 
links an gerechnet Christus am Oelberge, in dem fiinflen 
Christi Einzug in Jerusalem; auf halber Höhe des Kel- 
ches sieht man vier Nischen mit Heiligen. Unterschrift 
Tabulam hanc olim ab Andrea Mantenio cum penna de- 
lineatam, ei nunc Londini in Aedibus Arundelianis con- 
seruatam Wenceslaus Hollar Bohem. aqua forii aeri m- 
sculpsit 1640. Breite der Platte 9 Zoll 2 Lin.; Höhe 

18 Zoll. Vert. XII, 1. Towndey 484. 1«. 10 /?. 

Nachstich von der Gegenseite; Breite der Platte 9 ZoU; Höhe 17 ZoU 

3 Lin. Es giebt Abdracke anf rothem Papier. 
Nacbstich von der Gegenseite, von Metzmacher 1843, mit der Unter- 
schrift PortefetdUe hUtorique de Vomement Breite der Platte 9 Zoll 
II Lin.; Hohe 19 Zoll. 

2644. Das oldenburger Hörn. 
Ein grofses gewundenes Trinkhom mit sehr vielen go- 
thischen Verzierungen; der Deckel ist rechts oben; unten 
in der Mitte ein Adler mit Stierhömem; aulser andern 
Inschriften liest man auf dem oberen Rande in gothischer 
Schrift memenio mei o maier dei. Rechts unten W. Hol- 
lar 1660 (oder 1666). Zweifelhaft. Breite mindestens 
12 ZoU; Höhe 14 Zoll 8 Lin. 

Es giebt Drucke ohne Hollara Namen. 



Bachcititel. 545 

2645, Zwei grofse Glocken: 

Links oben The bell of Erford; rechts oben The bell 
of Pekin; links hinten wird eine dritte Glocke auf Wal- 
zen fortbewegt. Ohne Hollars Namen. Breite 6 Zoll; 

Höhe 3 Zoll 9 Lin. Vert. Xn, 37. Ogilbv China II, p. 103. 



BuchertiteL 



' 2646. Ambrose, Regeneration Sermons. 

Zwischen zwei Säulen in Kupfer gestochen Prima et 
ultima The First and last thinges of Regeneration and 
Meditations Sermös in tioo treatises Preached by Isaac 
Ambrose, one of his Mai. Preachers, appointed for the 
Countye of Lancaster. London Printed by John Oakes 
for Samuel Broun and are to be sould at his shope at 
the white Lion and Ball in Pauls Church yard. Oben 
kniet ein König rechtshin; aus seinem Munde geht ein 
Streifen, worauf Create in mee a cleare heart o God; 
unten sitzt rechts ein Mann mit einem Streifen, worauf 
o that they would consider their latter end. Ohne Hollars 
Namen. Breite 4 Zoll 6 Lin.; Höhe 6 Zoll 2 Lm. 

Vert XIV, 25. 

2647. Andrews, Consecration of a Church. 

Zwei Abtheilungen übereinander; ganz in Kupfer ge- 
stochen. 

a) Oben. In einer Kirche mit getäfeltem Fufsboden 
kniet rechts vor einem Altar ein**König, aus dessen Munde 
ein Band geht, worauf Deo et Ecclesiae (vgl. 2660). Un-r 
terschrift von mehreren Zeilen It is not to be forgotten 
. . , on his knees. B. Andrewes Notes upon the Liturgy. 
Breite 2 Zoll 7 Lin.; Höhe 2 Zoll 4 Lin. 

35 



54C Buchertitel. 

b) Unten. Zwei Schnörkelschilder übereinander, der 
gröfsere oben. Auf dem oberen liest man The forme of 
Consecralion of a Church or Chappel and of the place 
of Christian BurialL Auf dem unteren Exemplified by 
the R. R. Father in God Lancef* Ändrewes late L, Bi- 
Shop of Winchester, Darunter W. Hollar fecit. Breite 
2 Zoll 7 Lin.; Höhe 2 Zoll 6 Lin.; Höhe des Ganzen 

4 Zoll 10 Lin. Vert. XIV, 46. 

Wiederholung oder verkleinerter Nachstich in der Richtung des Origi- 
nales. Die Abtheilung mit den beiden Schnorkelschildem steht oben, 
die mit dem knienden Könige unten; ohne Unterschrift; zwischen den 
beiden Schnorkelschildem W, Hollar. Breite 1 ZoU 11 Lin.; Höhe 
des Ganzen S ZoU 6 Lis.; des oberen Theilea 2 ZoU 1 Lin. 

2648. Andrews, Visitation of the sick. 
Zwei Abtheilungen übereinander. In der oberen liegt 
rechts ein Alter in einem Himmelbett; links daneben 
stehn zwei Männer; links hinter ihnen ein Tisch mit 
verschiedenen Gegenständen; dahinter eine Frau. Die 
untere Abtheilung zeigt zwei Schnörkelschilder überein- 
ander, der gröfsere oben. Auf diesem steht Ä Manual 
of directions for the Visitation of the siehe to*^ sweete 
Meditations ^ Prayers to be used in time of sicknesse, 
by Lancelot Ändrewes late Bishop of Winchester. Auf 
dem unteren mit Fruchtgehängen umgebenen Schilde Lon- 
don printed for Samuel Cartwright at the hand ^ Bible 
in Duck'lane. 1642. Ohne Hollars Namen. Breite 1 Zoll 
10 Lin.; ganze Höhe 3 Zoll 7 Lin.; Höhe des oberen 
Theils 1 Zoll 6 Lin. ; des unteren 2 Zoll 1 Lin. 

Vert XIV, 12. Von diesem äoTserst seltenen Blatte haben wir nur 
einen modernen Nachstich von J. Swaine gesehn, welcher sich im 
britischen Museam befindet, nnd nach welchem die obige Beschrei- 
bung gemacht ist. 

2649. Biblia polyglotta ed. Brian Walton. 
Ein hohes mit korinthischen Säulen, Basreliefs, Fi- 
guren geschmücktes Portal. Links auf halber Höhe Mo- 
ses zwischen zwei korinthischen Säulen; er hält die bei- 
den Gesetztafeln in der Rechten, die Linke hängt herab, 
links hinter ihm ein Greis, der in der Linken einen Stein (?) 
hält. Rechts Aaron zwischen zwei korinthischen Säulen; 



BOchertitel. 547 

er hält mit beiden Händen die Kette des Kauchfasses; 
rechts hinter ihm ein jQngling mit konischer Mütze, auf 
den Untersätzen links Adam und Eva, rechts Noah.^In 
der Mitte in Kupfer gestochen S. S. Biblia polyglotta, 
complectentia texlu$ originales . . . edidit Brianus Wal- 
tonus. S. T. D. Anno MDCLVIL Links unten J. Webb 
inv:; rechts W. Hollar fecit. Breite der Platte 9 Zoll 
11 Lin.; Höhe 15 Zoll 3 Lin. Vert xrv, 66. 

2650. Bibliotheca regia. 

Zwei Abtheilungen übereinander. Oben ein Schiff im 
gewaltigen Sturm; links sitzt der König Karl I mit der 
Beischrift Nusquam amittebat; viele andere Beischriften; 
oben in der Mitte Crebris mirat ignibus Aether. Untere 
Abtheilung; in einem verzierten Rahmen gestochen Biblio^ 
iheca Regia or the Royall Library ^c. London Printed for 
Henry Seile oter against S. Dunatans Church in Fleete- 
streete. 1659. Ohne Hollars Namen. Breite 3 Zoll 10 Lin. ; 
Höhe mit der Schrift 6 Zoll; ohne dieselbe 4 Zoll 6 Lin. 

Sehr selten. 

2651. Carleton. 

Philosophia Vniversa Serenissimo Principi Maximi- 
liano . . . dicata . . . auciore R. P. Thoma Comptono 
Carleton . . . Antverpiae apud Jacobutn Meursium Anno 
M.DCXLIX. In der Mitte sitzt Kurfürst Maximilian I 
von Bayern auf einem reichverzierten Throne; rings um- 
her Edelknaben, Hellebardiere und Engel. Links unten 
Abr. a Diepenbecke delineauit, rechts Wenceslaus Hollar 
Bohemus fedt 1649. Breite 7 Zoll 1 1 Lin. ; Höhe mit der 
Schrift 13 Zoll 1 Lin.; ohne dieselbe 12 ZoU 10 Lin. 

Vert. XIV, 2. 

2651a. „CasimiroB Emblematico-Anagrammaticus, a Cirde with seve- 
ral small Circles about it 4*»." Vert. XIV, 84. 

2652. Cathedral Churches. 

In der Mitte The Cathedrall and Coneentuall Chur- 
ches of England and Wales Orthographically delineated by 
D. K. Anno MDCLVL Später ist links Overtons Adresse 

35* 



648 Buchertitel. 

zugesetzt. Rings umher in zwei Abtheilungen 52 Wap- 
pen mit Beischriften. Ohne Hollars Namen. Rechts un- 
tea die Nummer ^. Breite 11 ZoU; Höhe 7 Zoll 5 Lin.; 
Breite des inneren Titels 6 Zoll 8 Lin.; Höhe 2 Zoll 
6 Lin. 

Nach Winckler 2643 gehören hiezo noch acht Blatt mit mehr als 400 
engl. Wappen auf Kirchenfenstem , vielleicht 2424 — 2428. 

2653. The Causes of the Decay. 

Mit Lettern gedruckt The causes of the Decay of 
Christian Piety. Or an impariial surtey of the Ruines 
of Christian religion, undermin'd by Unchristian Practice. 
Written by the author of The Whole Duty of Man. Dar- 
unter ein brennendes Schiff nach links gewendet; im Hin- 
tergrunde links ein Schiff mit vollen Segeln. Rechts un- 
ten TW. Ueber dem Schiffe gestochen Inimicus honw 
fecil*hoc. Mathf 13, Ganz unten gedruckt London^ prin- 
ted by Ä. Norton for T, Garthwait, in S. Bartholomews 
Hospital, near Smithfield, 1667. Breite des Ganzen 3 Zoll 
11 Lin.; Höhe 6 Zoll 5 Lin.; Breite der Radirung 3 Zoll 
10 Lin.; Höhe 2 Zoll 4 Lin. 

2654. Chain of Scripture Chronology. 

In der Mitte auf einer Tafel A Chaine of Scripture 
Chronologie from the Creation of the World to the death 
of Jesus Christ in seeen Periods, By T. A. Unten in 
der Mitte W. Bollar fedt, Rings umher vier Ovale und 
vier Runde mit kleinen Vorstellungen aus dem alten und 
neuen Testament durch eine Kette verbunden. Breite 
4 Zoll 9 Lin. ; Höhe 6 Zoll 8 Lin. vert. xiv, 27. 

2655. Cliäamas. 

Auf einem Schnörkelschilde Clidamas or the Sicilian 
Tale by J, S. London Printed by Th. Paine And are to 
be sould by John Cowper 1639. W, Bollar fedt. Oben» 
hält ein Engel zwei Kränze; in dem links sieht man ein 
Schiff, in dem rechts einen Herrn und eine Dame. Breite 
2 Zoll 9 Lin.; Höhe 4 Zoll 6 Lin. vert. xiv, 26. 



Bttchertitel. 549 

2656. Clypeus spiritualis. 

Ein Engel hält an einem Bande einen Schild, wor- 
auf Caroli Lotharingiae Ducis Clypeus Spiritualis; seine 
Hechte ist erhoben, die Linke gesenkt. Links und rechts 
auf halber Höhe je ein Ki-euz von Jerusalem; darunter 
je ein Namenszug aus zwei verschlungenen C. Unten 
Bruxellae. Impressum Anno Dni. 1645. Links imten W. 
Hollar fec: Breite 1 Zoll 8Lin.; Höhe mit der Schrift 
3 Zoll 5 Lin. ; ohne dieselbe 3 Zoll 2 Lin. 

Vert. XIV, 22. 

2657. Cosin, scholastical history. 

Auf einer rechteckigen Steintafel mit reicher Seiten- 
verzierung A Scholastical History of the Canon of the 
holy scripture . . . Compiled By Dr. Cosin . . . London 
Printed for Timothy Garthwait at the little North doore 
of St. Pauls Church 1657. Darüber eine Reihe von Per- 
sonen in drei Gnippen; Beischrift links Moyses and the 
Prophets; in der Mitte Apostles; rechts Doctors of the 
Church. Unten in der Mitte W. Hollar fecit 1657. Breite 
5 Zoll 3 Lin. ; Höhe mit der Schrift 7 Zoll 3 Lin. ; ohne 
dieselbe 7 Zoll 1 Lin. 

2658. Del-Rio, disquisitiones. 

In der Mitte auf einer Tafel Disquisitionum magica- 
rum libri sex . . . Auetore Martino del-Rio . . . Unten 
auf einem Schnorkelschild Coloniae Agrippinae, sumpti- 
bus Petri Henningij Anno M.D.C.XXXIH. Der Titel ist 
von 11 kleinen Feldern umgeben, welche Vorstellungen 
aus Exod. cap. VH — XI enthalten, unter denen sich 
auch die Landplagen Aegyptenä befinden. In dem Mit^ 
tclfelde oben Moses und Aaron; rechts Gott Vater in 
Wolken. In dem Felde links unten die Heuschrecken- 
plage;, in dem rechts unten Moses mit einem Stabe, Blitz 
imd Regen herbeiftihrend. Ohne Hollars Namen. Breite 
5 Zoll 8 Lin.; Höhe 7 Zoll 8 Lin. vert. xiv, 42 und 62. 

Nach Vertue (XIV, 42) giebt es auch eine brttseeler Aasgabe. 



550 , Bttcberütel. 

2659. Diodati, annotations. 

In der Mitte, gestochen PidUs annotations upon the 
holy bible, expounding the difficult places thereof Lear- 
nedly and plainly By the Reverend Leamed and Godly 
Diuine M. John Diodati^ Minister of the Gospel and now 
living in Geneoa, Unten auf einem Schnörkelschild Lon- 
don^ Printed for Nicolas Fussell 1643, Links steht Mo- 
ses vor zwei korinthischen Säulen, in der Rechten einen 
Stab; mit der Linken hält er die auf der Erde stehenden 
Gesetztafeln; rechts steht Aaron vor zwei korinthischen 
Säulen; in der Rechten hält er das Rauchfafs, die Linke 
ist ausgestreckt. In der Mitte oben ein aufgeschlagenes 
Buch; links ein Sämann, rechts eine Biu*g im Meere; 
Beischrift über, der Figur Nunquam frustra, über der 
Burg Manet. Links über Moses ein kleines vierseitiges 
Feld, worin der Evangelist Matthäus mit dem Engel, 
rechts Markus mit dem Löwen. Breite der kleinen Fel- 
der im Lichten 11 Lin.; Höhe 7 Lin. Links unter Mo- 
ses der Evangelist Lukas mit dem Ochsen, rechts Jo- 
hannes mit dem Adler. Breite im Lichten 1 Zoll; Höhe 
10 Lin. Unten in der Mitte W. Hollar fedt 1643. Schö- 
nes Blatt Breite des Ganzen 4 Zoll 11 Lin.; Höhe 7 Z. 

3 Lin. Vert XIV, 82. 

Man findet EinzelabdrOcke von Moses, Aaron (vgl. 68. 69) und den 
vier Evangelisten. 

2660. Dugdale, Monasticon Anglicanum. 

Ein mit korinthischen Säulen, Blumengehängen, Bas- 
reliefs und Statuen verziertes Portal; links auf halber 
Höhe in einer Nische ein Bischof mit der Unterschrift 
S. Gregorius; rechts ein Elirchenvater, mit 8, Augustinus. 
Mehrere Beischriften. Links unten ein besonderes Feld, 
worin ein kniender König rechtshin, aus dessen Munde 
ein Streifen geht, worauf Deo et Ecclesiae (vgl. 2647); 
rechts ein anderes Feld, worin ein stehender König mit 
Sic eolo. Breite jedes Feldes 2 Zoll 10 Lin. ; Höhe 1 Zoll 

4 Lin. In der Mitte auf halber Höhe, gestochen Mona-- 
sticon Anglicanum. Unten in der Mitte Wenceslaus Hol- 



BUcbertitel. 551 

lar Bohemus fecit Loudini. Der besondere Drucktitel des 
Werkes auf dem folgenden Blatte hat die Jahreszahl 1655. 
Breite 7 Zoll 5 Lin. ; Höhe 1 1 Zoll. Vert xiv, d. 

Die Originalzeichnung von HoUar und vier verschiedene Abdrucke' der 
Platte kamen fUr 1 tt 2 /^ aus der Towueleyschen Sammlung nach 
Windflor. 

2661. Duty of Man. 

In einem Schnörkelschilde The Whole Duty of Man 
laid doum in a piain toay for the use of te meanest reo- 
der, divided inio XVII Chapters, one tohereof being read 
every Lords Day the tohole may be read over thrice in 
the Year. Necessary for all Families. With Primate De- 
eolions. Darunter eine Abtheilung, worin Adam im Pa- 
radiese; darunter London Prinied for T, Garthtaii at the 
liltle North Door of S. Pauls. 1659. Ohne Hollars Na- 
men. Breite 3 Zoll 1 Lin. ; Höhe mit der Schrift 5 Zoll 
5 Lin.; ohne dieselbe 5 Zoll 3 Lin. Vert. xiv, 5i. 

2662. Bishop of Ely, Sermons. 

Oben gedruckt Fite Sermons, preached before his Ma- 
jesty at WhUehall . . . Lord Bishop of Ely. Darunter die 
Platte No. 70 Nadab und Abihu. Darunter gedruckt Lon- 
don printed for Timothy Garthwait 1669. Ohne Hollars 
Namen. Breite des Blattes 3 Zoll 7 Lin.; Höhe 6 Zoll 

3 Lin. Sehr eelten. 

2663. Bishop of Exon, Caution. 

Oben gedruckt The Bishop of Exon's Caution against 
false doctrine In a Sermon to his Diocese at Truro in 
Comwall at his Primary Visitation; darunter gestochen 
Confusion of Tongues Gen. 11, 7. 8; darunter der baby- 
lonische Thurm im Hintergründe; vom mehrere Krieger- 
haufen; darunter gedruckt London, Printed for R. Paw- 
let at the Bible in Chancery-lane near Fleet-streen 1676. 
Ohne Hollars Namen. Breite der eingedruckten Kupfer- 
platte 2 Zoll 9 Lin.; Höhe mit der Ueberschrift Confusion 
of Tongues 2 Zoll 6 Lin. ; ohne dieselbe 2 Zoll 4 Lin. 

Vert. XIV, 48. 



652 Bttchertitel. 

2664. Fnller, Sermons. 
Hinten eine Ansicht von Antiochia, mit der Beischrift 

Antiochia; links Tom ein Mann mit erhobener Linkai, 

rechts ein anderer mit ausgestre