(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "X Collection 202B"






X Collection 
INDEX 



Page:. 



r-"- 



Barcode Number 

LIBRARY OF CONGRESS 

ii iiii iiiiiiii! iirilii! mi I!!" ,l11 ! ' ' 




020 534 768 9 



^ 



LIBRARY OF CONGRESS 

i iiiii! ii'! Ii! i!i" ""' ,li " "" '"" '" ' " : "' " " 



020 534 770 7 

LIBRARY OF CONGRESS 

!!!!!] !!!" !!'" '"" '"" '"" Hi l "" '"" "•" ""• '" " 



020 534 771 9 
LIBRARY OF CONGRESS 

!! ill !!' !;" " ,:,li " I'm iiiii iiiii n 




020 534 772 
LIBRARY OF CONGRESS 



!!!!!!!!!!!!!!!"""" ,il,,! '" " "" 



mi mil in i mi 




020 534 773 2 

LIBRARY OF CONGRESS 

IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII llll llll 





020 534 774 4 
LIBRARY OF CONGRESS 



i Him lliii iiiii iiiii ill 



o 



i n 1 1 <iii mil inn mi mi 



020 534 775 6 



Box Number 



m 



i% 



\% 



IVA 



IVB 



im 



ms 



m 



Total of 
Volumes 




Call Number 



1 






• 

lh Old* &s\<\-ec 



W 



27 



P9253-W255.Z7 



VU253M(M-*\ 



sC-G 




37 






Hz) 



OQt0.ni(m-mi) 




3 



% 



wi53Mi(mi-\m) 






c 



X Collection 



INDEX 



Page: 



2- 



L 



Barcode Number 



LIBRARY OF CONGRESS 

urn urn urn iiiii iiiii iiiii mi 111 




020 534 776 8 



LIBRARY OF CONGRESS 

ii ii i urn iiiii inn inn iiii. .iii in i hi 




020 534 777 R 



LIBRARY OF CONGRESS 



ii ui iiiii iiiii inn iiiii in: jii 



020 534 778 1 

LIBRARY OF CONGRESS 

I III 11 II i iiiii Iiiii it 1 " '"" '"" IJI " "'" "■" "" lm '"I 



020 534 779 3 

LIBRARY OF CONGRESS 
Iiii Sii ! !!! !!■!! »!!' !"" '"" " l " l,,,f l,m ■*< | " '« mi 



020 534 780 P 



Box Number 



00 



20 1 



201A 



ZDIV 



205 



Total of 
Volumes 



10 



Call Number 



•yv-ey \ - 1.Q, 



rr^er x &\ \\s> ^~*j~ (T^^UiJ^i.. 



ZW 



3% 



Combined will $>/ 

md. 






iwr 



2Z 



W 



mimlmi-mC) 



r^Jtr. 2fl-lp& 



31 



wisim (mi-mi) 



PP253.Z- 
D0253.HIZ.A5 



I 



L 



c 



» 




9.U.10. OKTOBER 193 7 



c 






' 







c 



c 



c 



X-DD2J3 



rtno 







■ 






• 



£o\)*r) 















5]alite 

IkidisbunD M 
Deutfdien Beamten 

Gau BaDen 

l.Jonuar 1934/1939 



' 





- ' ' ■ ■ • 




X-DD253 
.N3 ,, 



L 



r 



t .. 







35ortroge 



antag(icf) bet itutturtagung 




47 



be$ ©aue$ 33a^ecifd^e Dftmatf bet *TC6£)2l*p, 



in €o6urg am 15.-17. ^ebruar 1941 



■ -J. 






*> 



.ocn Don bet ©au'prop aganbaleitung 
*tfdje jOftmatf bet 910 2)31$., 23 a ti r e u t & 






C 



. 






c 



L 






X-DD253 

M 




■j- 



,< v 



fOifr 



^Propaganbaatbeit 
im ©cm a3at)eufd)e Dftmatf 
im ^uegSjafa 1940 ^^ 

©n %>d)enfd)aftsbetid)t 






(SRebe beS ©auptopaganbaleitet* ^arteigenoffcn #an« ^otbe 

auf bet SltbeitStagung „$topaganba unb tfultut" 
be* ©aue* Sa'tjetifdje Dftmatf in 93cn)teutf) am 25. unb 26. ^anuar 1941) 



SetauSgegeben toon bet ©auptopaganbaJeitung 33at)etifdje Dftmatf 
bet 916£)9I$.' #auptftelie „9Ifttoe ^topaganba" 









C 



c 



X-DG253 
.N3 



it 




i3 


^L 


ffM* 


I 











L 



Gedenktage 

des 

Gaues Magdeburg -Anhalt 

im Jahre 

1943 



C 




(over) 




Gedenkta§e 

des 

Gaues Magdeburg -Anhalt 

imjahre 

1943 



Herausgegeben vom 
Heimatwerk Magdeburg-Anhalt 



3 



■1 

*7 



Zusammengestellt von Fr. W. Pollin-Magdeburg 






...... 




j 






j 




(OMer^) 



ft Nooember 



SonfcerOruch 
fur Ote Geftaltung Don Geoenhfeiern in oer M 

(7K 1 15 M a nil f h r i p t g c r it c U t) 

Dcr Reichefuhrcr-ff • ff-H.iupt.imt 



. 




J 




c 



L 



^ 



1-DD253 
A3 

4h 




Herausgeber: Nationalsozialistisdier Fuhrungsstab das Oberkommaudos der Wehrmadrt 



Cover) 






: uns 
r den 
base, 
gkeit 
lfigen 
nver- 



en In 



Drden 
ent- 
ihm 
;denk 
heren 
Drden 

be- 
vor- 
ver- 

derer, 
i von 
vor- 
:griffe 
feind- 
lr die 



rnec 
otten- 



(eimat 
ie Er- 
hrung 
. Die 
o n t" 
durch 
3d in 
m dea 
leimat 
id der 
ie die 



Flakhelfer und Hitlerjungen in groBer Zahl, sich unmittelbai 
fur die Abwehr des feindlichen Angriffes ein- 
s e t z e n und noch, wahrend Bomben fallen und Bordkanonen auf 
sie schieBen, wichtige Riistungseinrichtungen und Menschenleben 
retten. 

Beispiele: 

Ein 15jahriger Hitlerjungez. B. rette-te aus einem brennen- 
den Kinderheim unter hdchster Lebensgefahr vierzig kleine 
Kinder, wobei er 31mal den Weg hin und zuriick durch die 
Flammen und stiirzende Wande wagen muBte. 

Ein zweiter trug mit einer Schaufel eine Brandbombe mit Ver- 
zogerungssprengsatz aus einem Erdbunker, in dem vier Frauen mit 
Kindern saBen. Noch bevor er sich in Sicherheit bringen konnte, ex- 
plodierte der Sprengsatz und zertriimmerte ihm ein Bein bis zur 
Hufte. Durch seine Tapferkeit hatte der Junge neun 
Menschen das Leben gerettet. 

Ein dritter, Gehilfe in einem mitteldeutschen Riistungslaboratorium, 
rettete aus eine/ im hochsten Grade explosions-* 
bedrohten Werkstatt wichtigste Feinmaschinen. 

Ein vierter half beim Bergen schwerverwundeter Sol- 
da t e n aus einem brennenden Lazarett und wurde auf der StraBe 
selbst durch Bordwaffenbeschufl schwer verletzt. 

Alle diese Jungen ersetzten in der Heimat durch ihre Tapferkeit 
ganze Manner und Soldaten. An vielen Stellen tragen sie ent- 
scheidend zur Uberwindung des Luftterrors bei. Sie werden der 
deutschen Jugend fur alle Zeiten ein Vorbild sein, und n u r M i B- 
gunst oder Unverstand konnen ihnen die Tapfer- 
keitsauszeichnung neiden. 



BearbeituDfl: Der NS-FObningiitab del OKW in Zusammanaibelt mit der NSDA 
Abgejchlossen am 15. 4. 44. 








15 



J 



L 







X-DD253 
.N3 



*m 




4/ 



Menschenfiihrung 



c 



Sdiulungsfhema Nr. 1 



Fuhrungsunferlagen Folge 1 
Nur fur den Gebraudi innerhalb der Wehrmadit 



Herausgeber: Nationalsozialistisdier Fuhrungssfab des Oberkommandos der Wehrmadit 



c 



C OV^r) 















gleich menschlich gediegenes Fiihrertum vorzuleben und nicht nur 
vorzureden. Dieses Fiihrertum ist die Frucht jener weit fiber zwei 
Jahrzehnte wahrenden rastlosen Arbeit Adolf Hitlers, die begann, 
als er beschloB, Politiker zu werden. Wirhaben AdolfHitler 
innerlich begriffen, wenn wir diese Politik, die er 
zu verwirklichen trachtete, so versjehen: nlcht nui 
Befehl und Verwaltung — Menschenfuhrung! Denn so allein werden 
wir aus dem ganzen europaischen Raume die Volkskraft total aus- 
schopfen und mobilisieren* an der jeder Ansturm der niederen Welt 
zerschellen wird wie die Brandung am Felsen. 



/ 






V 



• 



/ 






- 



Der NS-Fiihrungsitab del OKW In Zuaammenarbeit mit iei NSDAP. 
Abgeschlossen am 15.- 4. 44. 



v 




^ 












tf 



X-DD253 
M 



JPowl^ 



8 

47 



Das Reich 
als sozialisfische Lebensordnung 

Sdiulungsfhema Nr, 2 



-( 






Fuhningsunterlagen Folge 1 
Nur fur den Gebraudi innerhalb der Wehrmadrt 



c 



- ■ 

HerausgeW: Nationalsozialistisdier Fuhnmgsstab des Oberkommandos der Wehrmadit 



y 



L c u er) 






schaffen, die Leibesiibungen auf breitester Basis an das schafiende 
Volk heranzutragen. Um gerade der arbeitenden Bevolkerung die 
Teilnahme zu erleichtern, wurde besonders der Betriebssport gefor- 
dert. Bis Ende 1942 wurden 23 000 Betriebssportgemein- 
schaften gegriindet. Bemerkenswert fur die Art des KdF.-Sportes 
ist der Umstand, daB KdF. alle gebrauchlichen Sportarten dem Ar- 
beiter erschlieBt, auch diejenigen, die ehemals ein Vorrecht der 
begiiterten Schichten waren, z. B. Reiten, Rudern, Segeln usw. Eine 
besondere Tat auf dem Wege der Verwirklfchung des deutschen 
Sozialismus ist die Schaffung des KdF.-Wagens. Nach vlelen Ver- 
suchen war es im Jahre 1938 so weit, daB der Fuhrer den Grund- 
stein zur Fabrik des deutschen Volkswagens legen und mit dem 
Bau des Werkes begonnen werden konnte. Inzwischen sind viele 
Tausende von Volkswagen der deutschen Wehrmacht zur Verfugung 
gestellt worden und haben sich in der Hitze Afrikas ebenso wie in 
der Kalte des Ostens bewahrt, so dafl nach dem Kriege dem deut- 
schen Volksgenossen ein auf jede Weise erprobter Wagen zur Ver- 
fiigung gestellt werden kann. Die Grundlinien fur die hier geschil- 
derte Arbeit der DAF. hat auf wissenschaftlicher Grundlage das 
Arbeitswissenschaf tliche Instiutut zu entwickeln und zu alien sozial- 
politischen Tagesfragen, die sich aus der praktischen Arbeit ergeben, 
mit wissenschaftlichen Gutachten Stellung zu nehmen. Aus den die 
kommende soziale Neuordnung in Deutschland einleitenden Vor- 
arbeiten der DAF. haben sich berelts zwei fest umrissene Auftrage 
des Fiihrers ergeben. Am 15. Februar 1940 hat der Fuhrer den 
Reichsorganisationsleiter Dr. Ley beauftragt, die Vorarbeiten fiir 
die Schaffung einer umfassenden und grofiziigigen Altersversorgung 
des deutschen Volkes zu beginnen. Femer sind die Arbeiteh aller 
beteiligten Stellen der DAF. tiber die Wohnungsfrage fiir die Arbeit 
des Reichsorganisationsleiters in seiner Eigenschaft als Reichs- 
wohnungskommissar von Bedeutung. Von hochster Wichtigkeit ist 
die DAF.-Schulung. Sie ist In erster Linie politische Willensbildung, 
indem sie aus der praktischen Tagesarbeit immer wieder die Grund- 
satze des sozialpolitischen Handelns herauszuheben und den Amts- 
tragern zu vermitteln hat. Ihre Richtlinien empfangt sie vom Haupt- 
schulungsamt der NSDAP. 

Das alles ist nur ein Ausschnitt aus der vielfaltigen und uner- 
meBlichen Kleinarbeit, deren personeller Trager die DAF. und 
deren politischer Impuls die NSDAP. ist, eine Gemeinschaft, 
die sich darin ausdriickt, daB Leiter der DAF. der Reichsorgani- 
sationsleiter der NSDAP. ist. 



Bearbeltung: Der NS-Ffihrungsitab de§ OKW In Zusammenarbett mit der NSDAP. 
Abgescnloisen am 15. 4. 44. 



' I 









c 



OerflationaP 

soziaiiftifche 

FUHRUnGSr 

OFFIZIER 



X-DD253 
.N3 




L 



4 - 






Vom Wesen 
des Bolsdiewlsmus 

Sdiulungsfhema Nr. 3 






C 









Fuhrungsunterlagen Folge f 
Nur fQr den Gebraudi innerhalb dar Wehrmadif 



Herausgeber: Nafionalsozialistisdier Fuhrungssfab des Oberkommandos der Wehrmadif 



(ouer) 



I I 



seelen der Welt. Vor den Augen des Germanentums steht die 
lebendige Ordnung der Welt auf Grund einer Achtung des Lebens 
der Volker. 

Anhang: 

Gesichtspunkte weltanschaulicher Art, die In der Begegnung mlt 

Angehorigen der Ostvdlker zu beachten slnd: 

1. Sprlch liberzeugend und fanatisch von den Grundlagen der na- 
tionalsozialistischen Weltanschauung her. 

2. Es ist wesentlich, die Wlderspriiche, In die slch die bol- 
schewistlschen Theoretiker verstrickten, so stark wle mSgllch In 
den Vordergrund zu riicken. Solcbe Widerspriiche slnd zahlrelcb 
genug vorhanden und erschuttern dip Selbstsicherheit auch des 
fanatislerten „Sow]etmenschen". 

3. Auch bel den Ukralnern und Russen, die dem Bolschewismus 
lnnerllch abgesagt haben, 1st elne sachllche Achtung des sowje- 
tlschen Schulsystems zurtickgeblieben. Wlr mQssen dlesen Men- 
schen klarmachen, dafi der Weg zum Wlssen durch die 
Deutschennlchtverschattet wlrd, sondern 1m Gegen- 

leil nach Kriegsende besser ausgebaut wlrd als Je zuvor. 

4. Das bolschewistlsche Arbeltssystem erzog zu Arbeitslntensltat 
und Arbeltsdlsziplln. Auch uns ist hieran gelegen. Aus dlesem 
Grunde ware es politisch slnnlos, die Methoden, mlt denen die 
sowjetische Arbeitsverfassung gewissenhafte ArbeitserfUlIung 
sicherzustellen suchte, liber alles Mafl hinaus zu diffamleren. Wlr 
haben dieGewdhnungdesOstarbeitersanstrenge 
Arbeitsnormen mit polltischer Klugheit zu er- 
h a 1 1 e n und erst Schrltt filr Schritt im Sinne deutscher Arbelts- 
gerechtigkeit umzubilden. 

Schrlfttum: 

Gisela D 6 h rn: .Der entzauberte Kreml\ Verlag F. Willmy, Niirnberg 1942. 

Hermann Greife: .Bolschewismus und Staaf, Junker & Diinnhaupt- Ver- 
lag, Berlin 1942. 

Kurt Krupinski: .Riickkehrer berichten iiber die Sowjetunion - , Berlin 
1942 (Verlagsanstalt Otto Stollberg, Berlin). 

Hans Karl Leistritz: „Der bolschewistlsche Weltbetrug — Theorie und 
Wirklichkeit der sowjetischen Arbeitsverfassung', Berlin 1943 (Deutscher 
Rechtsverlag, Teplitz-Schonau, Hermann-G6ring-Str. 10). 

G. v. P o e h I und M. A g t h e: .Das Judentum — das wahre Gesicht der 
Sowjets", 2. Auflage 1942 (Verlagsanstalt Otto Stollberg, Berlin) 

Georg R e i t e n b*a c h: .UdSSR. — Staatssystem, Parteiaufbau, Komintern" 
Berlin 1943 (Verlagsanstalt Otto Stollberg, Berlin). 

Bolko Freiherr v. R i c h t h o f e n: .Bolschewistlsche Wissenschaft u. Kultur- 
pohtik", Osteuropa-Verlag, K6nigsberg/Pr., 2. Auflage 1942. 



Bearbeitunrj 



Der NS-Fuhrungsstab des OKW In Zusammenarbeit mlt der NSDAP. 
Abgeschlossen am 15. 4. 44. 



c 



c 



c 




Cover) 







J 



L 



1 



H 



X-D0253 
.N3 



I 



<*s\ 



L 



C 





K 






■w 


I 


3 


i 


IIIW •' 


J 


2102 /31 




2 





(o^r) 




um 6o0 Btittt M$ 



■v 




L 




-DD253 
.N3 



^ ti SX 




Bit &&&&# 

itottftwmwitei 







L 



L 



H 



i 



X-DD253 
.N3 



material fiit Be&iut unb Pteffe 



-«53 



3ahten 

OesDcutfdicnflufftkge 



- 




Tlut 3um Dienflgebcaudi (nidit 3Ut DetoffentHdiung be|timmt) 



C 



L 



e 



c 




Couf) 



- 









SXnbs 






93on 

Hermann Sarfft 



2>i« fRai^ 6er :D«ufJd)«n 5uf>rer: 
£eff 12 



< 



• 



'•<! 



£)aiipt-21rd?it> 

5er yi<B><$Wy>. 

I 94 

i 



9fo 



33«rfagsbu<&&an5fong ^Paul <5d)mi&f, 25erlin 91. 54 



. ... . 



Cwtr) 



if 



. 



Jt^. 






i 



3um engflcn JTiitarbeiferfreife ilbolf .Spiders gefjorf bee 
3Hann, bem bie nad>fo[genben <5eifen geroibmef fein follen. 

3(1 £ider ber 3feid><sfuf>rer, fo muffen trie 2Mf>e[m Sube 
ale ben ^Jreufjenfu^rer bejeicfjnen. 

35ei ber 35ebeutung ^reujsens aud) im neuen 9?eid> unb 
befonberd ber DItarE 33ranbcnburg a\i ber 2Biege bes preufjifdjen 
2Befen3 unb prcufjifdjer fiir bad ganje iibrige Seuffdjlanb 
eorbil&Iicfjec 2lrf ifl aud) bie 33ebeutung 5lubed nid)f f>od) 
genug aniufdjlagen. (§r, ber ed meifierlid) Derfianben Ijaf, bie 
3Rarf 33ranbcnburg fiir bad Jpiderfum ju getninnen unb bem 
?iationaIf pjialidmud einjiigliebern ! 

3 i e ©djrifilcifung. 




2BiIF)e[in £ubc murbi 
Ccrgcanfen 9?id)arb .ffube I 
in 3Tieberfd)Iefien gebpren. 
ber (5feuert>ertt>altung in 7 
QJoIfdfdjute unb fobann i>a 
beftanb er igo8 bad 2lbifu 
@efd)id)fe unb (Bfaatdroiffe 

<5d)on frul>3ei£ig bega 
ber ©fubenfenbemegung fii 
Seutfd)D6[f]'fd)en ©tubente 
CDlfifdjen Jjpod)fd)u[bIafrer 
2I[tafabemifert>erbanb. 

9Tad) 35eenbigung fein 
cigendid>en SReigungen ent 
irurbe 9JebaEieur Conferee 
fpafer in ^Berlin. °<ni 3 a 



fd>affdfefretard, 
1917 tnurbe 






irefi 

fur 
cine* .Jperjfehjers"**^^ im 
gebirge nod) tttaf)renb fein 
jugemufef, baji er einen 

1 

Sdion aber begann f 
jtriege alsbalb ber bamal 
©eneredferrefar junad)fl ii 
in ben SBerein Seuffdjer (5 

3IIfl 23ertrefer ber Si 
parlamenf ein unb tr>ar (5 
mif ben Seuffdjnationalen 
fd)arf genug gegen bie befi 
i[;nen abjufinben fudifen, ui 
^reifjeifdberttegung iiber ui 
Berlin. Slid Sertrefer bet 
gcroafjlf. 

1926 fdjieb er mif fein 
aud unb grunbefe ben foger 
u)m berfrefene beuifdjoolfif 

35ereite 1927 aber fd 
ber Jt@S3ip an unb ubei 



SUle Jtetfie oor&efialteit. Copyright by qjoul Sttjmitit, Serlin Sf. 51. 







L 



L 



L 




Co\Jtr) 




X-DD253 
.N3 






nub ibtt Golden 



(Sittscbcnfce sDaeffcUttttd bt# 
tottttttttttfffifdEjett iltoebtibec- 
f«U£ tmb **£ maexiftffifcctt 
#oa$eifect>o*dmtt sftftlrelttett 
&Hfc*tt unb cittern $ette<t& 

*o« Slfroif * met 



I 3. 






1 f 



2>tud unb 93crlag: 

93ucfe>rucferei unb SQerfogSaefeQfd&aft, m. b. £., S^eboe 



<£imfl»CCte 3C5 |>f &. 







J 



c 



L 



Nur fur den Dienstgebrauch ! 
^1 




X-DD253 
.N3 



>■ s; 




Grundliste 

des Hauptschulungsamtes fur national- 
sozialistische Biichereien 



Zusammengestellt vom Amt Schrifttumspflege 

bei dem Beauftragten des Fuhrers fSr die 

Ueberwachung der gesamten geistigen und 

weltanschaulichen Erziehung der NSDAP. 



yf^aUingsemt 
btz 6o<ft}Eijttum*&*auft;:a|U 

Cai8*u«0/ Bbpitptat 8*10 



Herausgeber: Der Reichsorganisationsleiter der NSDAP. 
Hauptschulungsamt 



c 







1 



I 



X-DD253 
.N3 

#57 



U3f» SEIJtf Jfi ^AliAIUJtfE 



L 



VON 



DR. ERWIN WEBER 

DIREKTOR DER SPOHRERSCHEN 
HOHERENMANDELSSCHULE CALW 



A. OELSCHLAGER'SCHE buchdruckerei, calw 



c 



[ovt r) 



Elite zu schaffen, die dazu berufen ist, den breiteren Schichten unseres Vol- 
kes wahre Humanitat zu vermitteln, lhre Fiihrer und Lehrer zu sein. 

Mit dieser moralischen Revolution mufi die politische Umstcllung 
Deutschlands Schritt halten, eine Neuordnung, die von dem Prinzip aus- 
geht, dafi der Neuaufbau Deutsdilands nicht von oben, sondern von unten 
zu erfolgen hat, beginnend bei den kleinsten politischen Einheiten der Ge- 
meinden, der Kreise, der einzelnen Staaten, ein Neuaufbau, der bei den 
Fundamenten und nicht beim Dach beginnt. Es ist notwendig, dafj die ver- 
schiittete Tradition der alten deutschen Staaten wieder neu erweckt wird. • 

Wir Deutsche rechnen als Besiegte mit einer Behandlung, die der Zivi- 
lisation der Sieger und der Sadie wiirdig ist, fur die sie in den Krieg ge- 
zogen sind. Die Scheidung zwischen den Verfiihrern und ihren Opfern ist 
das Mittel, mit denen die Sieger die moralische Umstellung unseres Volkes 
fordern konnen. Diese Scheidung verlangt, dafi mit Harte gegen die ge- 
samte nationalsozialistische Fiihrerschaft vorgegangen wird. Auf der ande- 
ren Seite aber, dafi die iibrigen Deutschen in einer Weise behandelt werden, 
die sie nicht der Verzweiflung iiberlafit, sondern den Siegern diejenige Mit- 
arbeit siehert, ohne die sie Deutschland nicht verwalten konnen. 

Hitler und seine Heifer haben die dunklen Krafte einer barbarischen 
Grausamkeit und Willkiir entfesselt. Nun gilt es, die Grundsatze der Ge- 
rechtigkeit, Vefnunft und Menschlichkeit wieder herzustellen, damit unser 
Volk den Weg zu sich selbst und zur abendlandischen Volkergemeinschaft 
zuruckfinden kann. 



L i t era t u r : 






Konrad Heiden: Adolf Hitler, Europaverlag Zurich. 
Konrad Heiden: Ein Mann gegcn Europa, Europaverlag Ziiridi. 
Hermann Rauschning: Gesprache mit Hitler, Europaverlag Zurich. 
Hermann Ropke. Die Deutsche Frage, Eugen Rentschverlag Zurich. 
„Ich kann nicht schweigen", Europaverlag Zurich. 




J 



G. M. Z. F. O. 

Visa No I. 014/P 

de la Direction de l'Education Publique 

Autoiisation No 829 

de la Direction de 1' Information 




OTTO D£tlG6 



■ 





HB^^^HH 



.uiesss 3 U ch ist Silent urn der 
'•m^indeblioheref 3 .i.rchen. 

Jsder Leser haffcet fir dasr'Buoh. . 
3s i Bsschmutzungen und 3 e schad,i= 
^ungen^hat der. Laser den An= 
' schafTur&^rireis des" Buches su 
tra^ayHeMnrt dahsr Rttefcsicht, und 
schoitt dieses -vertvolle Volkagut, 

Bit (tfciiii&imo 6e£ 

6uccb fteit'HnfcMuft oee&ftmacf unft 6ce Siifctcnfanftc* 

.)liit etnem furjen ilberblicf liber ben 2JCecbegang unfered 
^fti^rers unb bie toidjf igjlen ©runbfa^e bed DTattonalfogtaltdmnd 

llnbiiini: jttifpracfeen imo ©ebidjfe 
-Beilage: [TCeue fianbfarte ©rojjbeuffdjlanbs 

(Sin f Ieinet 33eitrag jar nafionalfo$iaIijltf<$en3ugettbec;ieI}ung 
unb ColfeaufHacung in bet ©fimacf 

3 u m 50. ©eburtsfage bed 5 ii b t c t e 

.Ocrausgcgcbcn Don 

OttO 3CI100 

@4ulM»ftor i. JR. 
Preis iK.TI? 2.— 



Srutf unD 23erlag oon l£rn|"t JRutfer in (5a($burg, IBaagpla? 2 



L 



2ln bit 




C 



55M*»niif crti €rnft iiiiUtr 

Beclagg=2Ibfeilung 



Wurg 



— 



c 



£oue/0 




Senben Sie mit bie geftjtijtift 311m 50. ©ebuttstage bes 3fiif)tets: 

Stud: „Sic ©riinbung bes ©tofjbentjdjcn SReidjes butd) ben 2ltt|iftlu& 

bet D|tmatl nub bes Subetcnlanbcs. 

3Jiit etnetn fut3en liberblitf bes SBetbegcmges unieres giiljtets 
unb bie midjtigften ©tunbfage bes STCationalfosialismus, 
mit bet neuen Canbfatte ©tofobeutjiijlanbs 
264 35tutffeiten. turn Otto $engg. ^Steis JiJl 2 — 

mit 23eilage einet Safyltatte — mit Stadjnaljme. 

Stone: .. .... 

SBoljnott: ! 

Sefcte $oft: , ~ 

©au: 





c 



c 



X-DD253 
,N3 



3Re6nerinformoHott£ima^ria( *^» 

fiir bie 9*eid)$tag$ergan3ung*ttml)l 
in ben fnbetenbentfd)cn ©ebictcn. 



* m>- 



3-0ECl» 



3e*n 3Wittionen 







3lur fflr 9U?6ner 

(9ftd&t jur <23er3ffentlid)ung in ber °Preffe feeftfmmt.) 



c 



c 



c 







Couer) 



unt> feine ©etreuett 

an t>tv %vhtit 



Set Slrbeltstag bes Suljrets ■ _ . . . 

©cfprad, mit bem <pref[ed,ef bcr SWtoerfttung 
etaatsicfretar 3Baltbet Sunt / «°n ^ rcb 2eit 9 en 

Unterfjaltung mit bem ©teUoertretet bes SJiifjrers 
93on SJllfrcb £eitgen 
©taatsmann 95WfjcIm ^t\d 
$on Oberregietungsrat Dr. ftabrtcms 

Sctmonit ©Stings ©enbung _ . ... 

<Bon Obemgierungsrat SDtarhn eommerjciot 

Sottor Sofepb, ©oebbels 

<Bon Siegierungsrat aBilfrib 93abe 
<£bef bes ©tabes Gtnfi SMljm 

Von "^reffcreferent bet Dberften 69l=frut)tung 3- Sold) 

Srokgefprdd) mit bem 9teicf)sftattf)alter t>on Eagera 
93on SUfreb Scitgen 



J 



Kspp! t 



1. 618 110. Zcm\tnb 



Vevlag e'e&crl / Berlin <52P