Skip to main content

Full text of "Geologie von Oberschlesien. Eine Erläuterung zu der im Auftrage des Königl. Preuss. Handels-Ministeriums von dem Verfasser bearbeiteten geologischen Karte von Oberschlesien in 12 Sektionen, nebsteinem von dem Königl. Oberbergrath Dr. Runge in Breslau verfassten das Vorkommen und die Gewinnung der Nutzbaren Fossilien Oberschlesiens betreffenden Anhange"

See other formats







öf 

aM 

'«^^Geologie von Oberschlesien. 


Eine Erlänterung 

ZU der 


im Aufträge des Königl. Preuss. Handels-Ministeriums 

von dem Verfasser bearbeiteten geologischen Karte von 
Oberschlesien in 12 Sektionen 


von 


Dr. Ferd. Roemer, 

König!. Geh. Bergrath, ord. Professor der Mineralogie und Geologie an der 
Universität Breslau, korresp. Mitgliede der Königl. Akademie der Wissenschaften zu Berlin und anderer gelehrten 

Gesellschaften Mitgliede. 


Atlas von 50 Tafeln mit Abbildungen von Versteinerungen. 



Breslau, 


Dmck von Kobert Niscbkowsky. 
1870. 



Allgemeine die Tafeln betreffende Bemerkungen. 


Die nachstehenden Tafeln sind bestimmt, die bezeichnenden Verstei- 
nerungen der verschiedenen in Oberschlesien und den angrenzenden 
Gebieten entwickelten Glieder des Flötzgebirges darzustelleri. Es sind 
keines weges nur neue, bisher unbekannte Arten abgebildet, sondern da 
beabsichtigt wurde auch dem praktischen Bergmanne, dem nicht die ganze 
palaeontologische Literatur zugänglich ist, ein gewisses Hilfsmittel für die 
Erkennung der einzelnen Formationsglieder darzubieten, wurden auch 
viele längst bekannte und äbgebildete Arten, sofern sie zu den bezeichnen- 
den organischen Formen einer bestimmten Schichtenfolge gehören, darge- 
stellt. Eine beträchtliche Zahl der abgebildeten Arten ist allerdings neu. 

Jede Tafel enthält nur Arten derselben Schichtenfolge, wenn auch zum 
Theil von verschiedenen Fundorten. 

Alle Figuren, bei deren Erläuterung nicht das Gegentheil bemerkt ist, 
stellen die betreffenden Körper in natürlicher Grösse dar. 

Die Originale der abgebildeten Gegenstände befinden sich in dem 
Mineralogischen Museum der K. Universität Breslau. Nur einige wenige, 
bei deren Beschreibung es besonders erwähnt ist, gehören anderen Samm- 
lungen an. 

Die Zeichnungen zu den Tafeln wurden durch den üniversitäts - Zeich- 
ner Herrn A. Assmann in Breslau ausgeführt. Lithographie und Druck 
besorgte das Berliner Lithographische Institut. 



■ . 

■'V 


m'M ni lüifrfrä/; kl ■w-xli'iüif fii« avlirm(l 




.Tl-N M , 


.liiJiMriüV ob .:i ’Äim&immmn JiffttMß'JÖ. .1 

.'njqßOI T.»}) tci}n idoifüiA- 

„v;:. . .q[ö UOltmil' A' ,;i<i d: 

’iob Idoi^/.A 

a’)- airl^ 'j'AL'ßoiÄeino «^/TdOfiOiÄftlöl^ 

• /ohli/UAvbjy/ffofc: KoI) UWi^nh', ^ 

■ ,,0 0 in,:.ro H :iri rr'« aomrfrn^ß&T •':o 

..?o:loinbh!ülI p^oiiioo^ .(-;<•' /..i.iirivjjfiilnDfU'jbiiojfM- 

'.’, .(‘jj y*Teoöii-^0 ;c) 

•■ ■■'• ■■.■.•• .n'/oil(jr.u<?i 

■ •■■’ ’ ' ■ ' '. ' ' ■' / ■• 

♦f/a .? ■Si’-I 

• ^ ..ino}.'aioJ8 ; 

: i ' ^ .fia aQ^^^l^Q1[9g 

i!j ?Ao/i3<.rjSiJie eoiilo 'jdÄrA 


Tafel 1. 

Arten ans Unter-Devonisclien Quarziten am Dürrberge bei Würbenthal in Oesterreicbiscb Schlesien. 

Vergl. S. 14—17. 


Fig. 1. Grammysia Hamiltonensis E. de Verneuil. 

Ansicht eines Exemplars der rechten Klappe. 

Fig. 2. Pterinea sp. 

Ansicht eines Steinkerns der rechten Klappe. 

Fig. 3. Spirifer macropterus Golf. 

Fig. 4. Homalonotus crassicauda Sandberger. 

Ansicht des Schwanzschildes [pygidium). 

Fig. 5. Tentaculites grandis Ferd. Roemer. 

Nach dem Guttapercha- Abgusse eines Hohldruckes. 

Fig. 6. Cyrtoceras (?) sp. 

Steinkern. 

Fig. 7. Murchisonia sp. 

Steinkern, 

Fig. 8. Serpulites sp. 

Ansicht eines Bruchstücks in natürlicher Grosse. 



J.Äasnuam aJ n/x.(. cUl. 67. 


Berliner lil/i . Jjrstil. 


'1 


■l 



.•:h1r.T 

(li ■ÄW.i6'^rbaniMiMi«wii r;i) iv/h/.i';-''"') >1:" 

; .(tf; ,0!f ,« .br.V , ^ - 


, ■ . .q;ii j5'i we‘)Oi'^D . f .r i'^ 

tii-«! A’’ Jjnv/nif H b -i ') M 1 ‘ ; ü! . ■, '1 v < Vt: ;:!').-.';-»,; ‘>7. -oiA 

O'H. .vl ’i >b /tS'ti ^ i '! ' 1 ' ■> ' f'lii 

ai-, ’ ' ■ 

, : a;' .- r i 

.fliH XX Ar '1***'J' <nA 

.. , • . •• ■ ', . .-^v^-v,: ‘j'>b ■ 

loi 9i/2fby o\(\ n')A»i jr-l >b jt-/' j )ilO^^I x<n ;-i/\ (rxiihw^^h MrJfjiri;. nlM ..(t 

.b.;j{jj.'.'£n , j )!•:>!«: ii uibxj|4;;xim ^ijio.oibttiju« 

.■'■ ... . Äri4e.r.(f)i^0 .!• .Hi'*] 

ilbfi^- Jfr‘jb e>JX’ ni >,yhllr{:vK‘^'g<)>l . 

•Job'iov !i jjii.’iÜN'oiT: fl ib ii'i'dibl j i] r. (i ') 8 ••ft',ri''fj ,^. -• ft i* o -lO .dr. ■ 

/iAU "^ib lioniiri-j bfU.JI 

lift o'iiuq.'nvy.bl nianio fhaVi ,ftob!u1'}A*'[('>» a.’sxiil^ iiJ'iiii/rtftO/I .C, .lii'di 

ae\.t‘jbfui’f');g*if, ,)v.i 'lab oI ai v/ bob naiJa’i-f'jJui}! ail. , ; 

^ • . ’ ■ .ir^jgD/ii'iov 'Jainbil i'! t>'jal> ... 

:7.,''v, j. • ' / ; ana 

iftö’iO ni )|b ajj/i naFfV.'i^ manalxrwia.v iil .f-dbi iifalft.uA 

. ‘ ' , .' ,' .da «! I axi a 8. I'x) v » fl-' x; fl 'ir' • « {! ;!7, 

.exiioboubl ifOfjbftiti'd.'vno'f n'ii.t8. ‘iabaa;j]ii‘n<;v jitiV ) ;i' d •,'(** .T .ai'.! 

.■ ^ : :' .<ta {Sj eiySJUftioA .^. .jiia 

?«h rii mslaiil.S (lä•.^'W^>! n«iwi 3 l.»ilji|il> ei<« Kl.i9m“vS'.t(jti.iij;^ :,i.j'>,'l • ' ■ I ., 1 ,' 
f^< ft ■) j) d b i ü 7? .’jwi } .'iiab j*;w -•il-'iffdfjiatH 

^nuW/;ö aäb /i-A' -ibdia ,n'!jjiUuJ:r;)8‘|^;yl}}^ w'iu > "i\ .J8. ajiiioM , 5t .0 .grl 

>.' ■ • . ' ,•»* .Hf».hUii‘iö,\f.f7;v^da8. fuJuiardtla^^^ 

* ,,. ■ '' V,” ' ^ ,C8 Äloil’Jv'ö .U{ ;^;i’d 

AuaibnatB fiaj.fx luOiila > •'jb ’^ay* 

>i-),irih!ÖA aib fr>fjaU.ija'”<5:rn(f;,>l'l f'.jd a ’ ik-A',, rv dkl x; A'’ - i o d i -j <[•;.' i i i ...:• ■b'-i! 

1 ..aißIgirfOXv'I fiatibMidap, ilaiifi ;. ..MT.Äa •lab aivll/. ;f/,)f>'fn biiii .\ •■f/,bv..' ^ 

I '8 It 1» ..l-''Hö'!ifb 'laL' !).\ 'i ,bij ■-l-'. 'n d'/aaw •, .Iddtiv/’ia ^-bs {)K r-'. 'jt/’i ! ri,.ab ■ , 

jreüfJcO <J :.ji''dfjji.{-.>‘^to};Hi 'f'ib i'.>';!.»fd/l liab il-iaidv !f.a\7vv'vvi'f,(<.)’i' . ' m 

; . • ' ., lila I >■ >,!; l '-V-'.;. ' • 

■■vaui ; bbl.-'.i/; •<' v-'-. ! >7 7 ! | 

' '• V ^ :/ 'r-..'..l' - :'.^0jjn97^ia.v'(X^t>iViotth 

i-)V/Mii 1 t obfc'i ', ■ 1 i Ci 'Av^;U!;.Avi!;^i:''-.b!b8 r;;!! ...V;;:-! ^.'VA . 

lafilaftjt^ojK'ftoV 3fA U9fila8:1ab }lui)Jaa‘.>f'<i|i;;<,iäo{>fi')d'<Uf>d fj'tatr0i;j."'bif.8 i- -i,'. iii'l .bj 

. ;■ ■ ■ ‘ ' , f .' .abab ’i‘.»b Hu f ■ 

/u.a .'q0 .11 .•^,1'] 

i-.fir fr9)?.ftÖTj^ mnx Im adalirrMiO 

i/.'jft'/ii l^^aofU •xxr4xtV<)Äa;^(f'>i:iuiir/fti).v fiA aabia-*, lab ^frr>f>o:i;Mab)ii8 ■‘t;;; , ' 

. 1 a ;i f»4 0 d e a ;v in iH X. 1 ») ifjoy liaHb'jün. irjtbi^jiiii 

' ' ■ • ' ' a'l!a>«r.n 

, ,.,0 iti bß H j a .v/iiri n»iO'‘jiöq «'■/ijliaifaE .01 
Sü^ ilixjll H'J,d‘>'-<libl!’rar - 'iv. daijTd-j^a'p itd xHaa.lftfialb/p/:! 

•' ' . ifi ■».- :, r i] a fi iad a;? d ') fid'.)8 M m. A ‘-.«« fvx' rbfjt'ii) . 

" ■ . ^ :UHb T) *iiqTioDr<loq l^loqO^AßJot^^ 

' '■■ A . ■.Mätif.bnaO!^*! ,)jlnii9e.'''''"0 nii ftdaoori ft ;b ».".■niKi^xvi’*! 


Tafel 2. 

Arten aus devonisclen ScMcliten bei Bennisch und bei Engelsberg in öesterreichisch Schlesien. 

Vergl. S. 20, 29 und 30. 

Fig. 1. Gyroceras sp. 

Aus dein Veik’schen Dachschieferbruche in Dittersdorf unweit Engelsberg. Ansicht 
des einzigen als Steinkern erhaltenen Exemplars in der Sammlung der K. Bergakademie 
in Berl i n. 

Fig. 2. Goniatites lateseptatus Beyrich. 

Aus schwarzem Kalke des Tief-Anna-Schachts bei Bennisch. Ansicht von 
der Seite. 

Fig. 3. Ein anderes Exemplar derselben Art im Profil gegen den Rücken gesehen. Die Schale fehlt 
mit Ausnahme eines Stücks am Ende des letzten Umgangs. 

Fig. 4. Cyphaspis sp. 

Ansicht eines unvollständigen Kopfschildes in grauem Mergelschiefer aus dem südlich 
von Bennisch gelegenen G-ross-Anna-Sch achte. Durch den gezähnten vorderen 
Rand des Kopfschildes erinnert die Art an C, Cerberus Barr. 

Fig. 5. Restaurirte Skizze des Kopfschildes. Nach einem später aufgefundenen Exemplare sind 
die Hinter ecken des Kopfschildes nicht, wie in der Skizze angegeben ist, abgerundet, son- 
dern in Hörner verlängert. 

Fig. 6. Phacops latifrons Burrn. 

Ansicht eines Kopfschildes in verwittertem grauen Mergelschiefer aus dem Gross- 
Anna-Schachte bei Bennisch. 

Fig. 7. Ansicht eines kleineren Exemplars mit vorragender Stirn von demselben Fundorte. 

Fig. 8. Acidaspis (1) sp. 

Ansicht der Pleura eines Rumpf Segments aus dunkelgrauen kalkigen Schiefern in einem 
Steiiibniche bei den Frobelhof-W aldhäusern östlich von Bennisch. 

Fig. 9. Restaurirte Skizze eines unvollständigen, vielleicht zu derselben Art der Gattung Acidaspis 
gehörenden Schwanzschildes. 

Fig. 10. Styliola sp. 

Auf der Oberfläche dunkelgrauer kalkiger Schiefer aus einem alten Steinbruche südöst- 
lich der Froh elhof-W aldhäu ser bei Bennisch liegen die undeutlichen Abdrücke 
der zusammengedrückten und in der Mitte der Länge nach geknickten Exemplare. In 
dem Texte 8 . 30 als Tentaculiten erwähnt, werden sie hier zu der durch Ludwig 
errichteten, von Tentacidites durch den Mangel der Kingwülste unterschiedenen Gattung 
Sfyliola gestellt. 

Fig. 11. Vergrösserte Ansicht eines einzelnen Exemplars. 

Fig. 12. Crinoidearum genus ?. 

Ein einzelnes Säulenglied aus Alscher’s Dachschieferbruche bei D itt er s do rf unweit 
Engelsberg. 

Fig. 13. Ein aus mehreren Säulengliedern bestehendes Säulenstück derselben Art von demselben 
Fundorte von der Seite. 

Fig. 14. Cupressocrinus sp. 

Säulenstück auf der angewitterten Oberfläche eines anscheinend zum grössten Theil 
aus Säulengliedern derselben Art zusammengesetzten Blocks von hellgrauem krystal- 
linischen Kalkstein nördlich vom Glammersberge bei Bennisch. 

Fig. 15. Dasselbe vergrössert. 

Fig. 16. Heliolites porosa Edw. et Haime. 

Ein Stück des Korallenstocks im Querbruch. Aus röthlichem krystallinischen Kalk aus 
dem Gross-Anna-Schachte bei Bennisch. 

Fig. 17. Stromatopora polymorpha G o 1 d f. 

Fragment des Stocks im Querschnitt. Ebendaher. 




Taf. 2 



AÄssTiunuL'ad nat.det. iSßonJjd. 


Bcj-lmer Utk, 







r .t: WIßT 

5 i‘i(l Ji’ulijhil «ov !>nii r»lo‘l di sniwifi ßo/ ibilhün ifeisff ißl JiviilAdlüH fl')}I»»V'if» m inn/ 

f ' - ^ ' /!]|/)iil^ 1«i W7(üS«Si'i/l; ^ : • , 

^ . ’i' .'''-'V’' ' ' "- 

qa . 0 ßü« 'S ot aO , l 


yütl’i»dO>U> 

ibA oiÜ rAA-r'V ::^ ; ^\o7' 


fioA 01^ 1 w' ■ i7mv?!‘4 

irs'WilwäTO'' ■"'■ ''■’■'"■•■«>> 9A';' J iri.;'Ä!*i8 1:4. 

' ■ ' ■■■■■ • . ' ' ' ■. 




^ 'v., ’ j^‘.?-;?:V-‘'' ■ .■ ' ■ n^dvfV^V'Avniinou . 

• '’h’r’ Ä.V-m' vV'.«',- , .. ■ ;■■ ;. ,'••■ ' ... 7 ■ 




!piii>-fV>/. 

nör> a’iO 

’■ ''■d^:r . .-, '^(.y {H bvH 1 't ..‘1 

tbJaoÖ a^b orbür^ VHfio ‘im: ynrnh^^.^n^.l m! k'j.'wo .n!')f«n A 

d>fwi.vU nov . 

.m J5 .1 Bhßlaafd’iodxja' aoJiioövl A 

,anili!>J>iw«V loiii-. liio «miloeilTiird it.i ?,iaol'Ä.H»<«o>l ,i<)3lunr,i,.;.!l..ii4 «.b jiliic.iA 
, , 'v4' ' ''„ .s *1 0 1 w '4 i bd 1 ß w ixO «^b orloiiit 

'!" ** ' ' ' ■ ■ ■■■ ' '■ ,« i f. 11 t bV; a b'M.ii V,' U 'd »Böiog adJfloild^-' ' 

^jhuiyado-uKl ^ 

' !'■ ' ,x-iolV/ai''fe:bd 

■ '! ,• riodiaW.i>b 

i'd Idwisrj nov: nbjof) 

' ^ i)l;//iN,a ;mb: b l 

r9'QibnKJel!t^v'd« 'ifudb .n.^v A-riui^ ^ 

bc( aHÜisfq-jDOtanhi«; 

.» a i w o x 9 s 'I >1 hd A i <T d m 0, d^iov aö'» ;| ü •) »f d Bwdßslp.’a jj/nelism^iioa 
.öq(]<;l>lit9-5a«Fr>is 'Jvl),95iyi^4to;lMi)Vl idäiad 

.9') l'fr o s a y s i d iad >1 1 » d in o (1- no > .ji \ I n ( ■ si'iÄiffoiitoi Aq^ilA 
.4oiwoxayx v>I bd ßijidiHaU nn? .qa ,n swoiiitüloa floiiqomUoE 
.otbartaßardd '>ib rn^y'^ 3doia«4 ; 

' i i-albB 'lab £107 3»bi^;itA 






d' 


.r 


/A .yrd 


,1' 


anblil aamo 


.(?l .,\'i''^ 


.!! 

M -an 



. •■ • f- ' ^Av.oJiaarryil >idA aib aJ-iaaaö'ig'i^V 

■ 


#'*. . .., ■ 






Tafel 3. 


Arten aus devonisclicn Ralkscliicliten bei Dziwki nördlicli von Siewierz in Polen und von Dembnik bei 
Krzeszowice im Krakauseben (iebiete. 


Vergl. S. 33, 34, 37 und 38. 


Fig. 1. Calamopora flliformis n. sp. 

Ansicht eines angewitterten Kalksteinstücks mit dicht gedrängten über die Oberfläche 
des Gesteinstücks hervortretenden verkieselten Stämmchen von Dziwki. Die Achse 
der Stämmchen ist gewöhnlich hohl in Folge der nicht bis zur Mitte vorgedrungenen 
Verkieselung. 

Fig. 2. Vergrösserte Ansicht eines Stücks eines Stämmchens von Dziwki. Selten ist die Erhaltung 
der Stämmchen so gut, dass die Form der Zellenmündungen wie hier deutlich wahrge- 
nommen werden kann. 

Fig. 3. Calamopora cervicornis [Calamopora polymorpha Goldf. var. cervicornis\ Favosites cervi- 
cornis E d w. et H a i m e). 

Ansicht eines Zweiges im Längsschnitt auf einer angewitterten Fläche des Gesteins 
von Dziwki. 

Fig. 4. Alveolites suborbicularis Lam. 

Ansicht des knollenförmigen Korallenstocks im Durchschnitt auf einer Verwitterungs- 
fläche des Kalksteins. Dziwki bei Siewierz. 

Fig. 5. Heliolites porosa Edwards et Haime. 

Ansicht eines durch Verwitterung hervorgebrachten fast senkrechten Durchschnitts 
eines Fragmentes von Dziwki bei Siewierz. 

Fig. 6. Ansicht des horizontalen Querschnitts desselben Exemplars. 

Fig. 7. Stromatopora polymorpha Goldf. von D ziwki bei Sie wierz. 

Ansicht eines durch Verwitterung hervorgebrachten senkrechten Durchschnitts. 

Fig. 8. Cyathophyllum hexagonum Goldf. von Dziwki bei Siewierz. 

Ansicht eines durch Verwitterung erzeugten Querschnitts von einem unvollständigen 
Exemplare. 

Fig. 9. Stringocephalus Burtini Defr. von Dziwki bei Siewierz. 

Ansicht eines durch Verwitterung erzeugten senkrechten Längsschnitts eines kleinen 
Exemplars. 

Fig. 10. Pentamerus galeatus Conrad var. von Dembnik bei Krzeszowice. 

Ansicht gegen die Rüokenseite der grösseren Klappe. 

Fig. 11. Atrypa reticularis Dalm. von Dembnik bei Krzeszowice. 

Fig. 12. Bellerophon Polonicus n. sp. von Dembnik bei Krzeszowice. 

Ansicht gegen die Rückenseite. 

Fig. 13. Ansicht von der Seite. 

Fig. 14. Vergrösserte Ansicht gegen die Rückenseite. 


Taf. 3 



Ä.As snuui/t cul ncd. J^L. Gl. Iierliner Jx tJi . ^Tnsiit'. 




; f>H0 U) .8 JjjiöV 


; -‘V .qqr.,;) Kfifoi;ti&^££’i:r seJiÄföljjD .1 

ifR ii9go3,'iovli\ ijo./ ohniH nmniib ‘loiJi'v liin bnn pJoTiib'tgaommßBfFA- fit)«!"-! 

iT j! o ^ rf. »<>.-1 ivaifoihti-a/taiHoailo/äd ^ur, aJtßKpalgiriok •hüIo 




0^;(pi}'rt)9j5^•}fljfH^^rt(JV ^ia >'Rr iri')ra: r; u* in «AtJ.iojH afA 

|niJiof)3H;g-iof;p ‘s9^nuuo4l{ovfli; hj.'i) a V.'h IiUX lim ^i^üremnißie 

i . i ni ^ i 9 J iiov (ja ‘j ö }>] . A iViino'cV) 

;«j q a 0. aittoMiiij*xt 

'■>*ö i'inm it!» tr:,>.7f";<'( ar bfjvit )> j^iul lölIat'iW- -itiii 'jiio .va •joiinfiCI , ' 
ai n \'r^ ' :i { 11 I‘)a 'j b'fi Ql! /. 

i/' ' •■ ■' ; • / '••' . , . -■>“.'-■ ’ ,; .-, *' \\ ' . • . 

. .rtj: :';' •;m!ki'Md9V'\ßmxxo:gß8 

' 'a. fl., :• •..)lf).-^itä>!''.i<^niß:i ■ i, giA , 

!:a v,< vSi'.^ii.a.al-uV j /toüiijajfrfiiUi^ 

‘ ■:/ ' ■M l? <! Q « d 0 •■ J Jr-fWiiu \ t.f n « i a J 


>b ans. C5l/;l^i 




• l,-'" V ‘ ; .' s'i iia^xraiöifdoY jjm 

i»>'yü^.cAA>fa!7Y-/K,j;jn:) niar. d'^fri j>.ob od'xiib'jadO mb doi/ia i'niä 

•jiiriidoii l :k»b fb rabiijd-a/midy?/ipi d jn^b nun eißbjuvixM jfiiojlraha >ibi;’ibIjiriH. 

’. . V • .üo nj ii. W ui r.xJ a 1 d /) f/I 


.S .Si4 


•C ^ 




.0 .ai'>i 


'.•iT':,!' 


.•/■, -ui-' v^‘. 
^ 'J-M 1 '■, 


' •> ,►' 
' f ff v 



••"2 




Tafel 4. 

Pllaiiz«ii ans Cnim-Schichten am Ostabfalle des Altvatergebir^es. 

Yergl. S. 54 und 55. 


Fig. 1. Calamites transitionis Göpp. 

Flach zusammengedrückt und mit einer dünnen Rinde von Schwefelkies überzogen auf 
einer Schieferplatte aus den Dachschieferbrüchen bei Meltsch unweit Troppau. 

Fig. 2. Calamites transitionis Göpp, 

Als Steinkern in grauem Grauwackensandstein erhaltenes wenig zusammengedrücktes 
Stammstück mit geringer Zahl der Längsfurchen und unvollkommener Quergliederuiig 
{Bornia transitionis A. R o e m.) von L e i s n i t z bei Leobschütz. 

Fig. 3. Calamites transitionis Göpp. 

Dünner Zweig mit wirtelförmig stehenden Blättern auf einer Schieferplatte aus den 
Dachschieferbrüchen von Altendorf bei Bautsch in Mähren. 

Fig. 4. Sagenaria Veltheimiana Presl. 

Als Steinkern in grauem Grauwackensandstein mit der natürlichen Wölbung erhaltenes 
entrindetes Stammstück {Knorria imhricata Sternberg) von der Steinmühle bei 
Leisnitz unweit Leobschütz. 

Fig. 5. Sagenaria Veltheimiana Presl. 

Ein Stück der Oberfläche des Stammes nach dem Gutta -Percha -Abgusse eines als 
Hohldruck erhaltenen Exemplars aus dem Dachschieferbruche an der Tschirmer 
Mühle bei Bautsch in Mähren. 



J.Assjn((/in ((ci nai. (hl . 


Seel in er lit/i . J ru ti t . 






' ' . .U Uau in -B .Is'JöV ; , 


■ _ // ;>.no^![fi&iAH ahöd^^^ 

oeljJüa isd liohäOJi A no7 au^hiVid^y^^tofhu^ uob «üß Hbb^>V/ i‘*ulK null 

I , ,«j>-t fl f> M m 

.ijS'iiina .7,;') ajiiaiaatlBwJJäq aajflftrlqonsm?^^ .S .si'I 

loatuta i'a! ^'lobaslI A iioV-n9ii-)ih<l-.i>hitlu«(l-.«(l irab »iin alölwW ..■uiii,/!!-'!“« .'»-1 

' ' ’ . ', su^Jaib 8h8l(loa9!f?g .5 -ai'i 

■)aJü«a iatf notn-.JlA wv n,rf')ß'..!',9l9;.io.i)9aa «ob oh* «lobV?/ ao«io ;ioii.8 «iS 

.«■i,i(1eIA m 





Tafel 5. 

Pflanzen aus den Dachschiefern der Culm-Bildung. 

Vergl. S. 53, 64 und 55. 


Fig. 1. Cyclopteris Haidingeri C. v. Ettingh. 

Ein Stück eines Wedels aus den Dachschieferbrüchen von Altendorf bei B autsch 
in M ähre n. 

Fig. 2. Hymenophyllites patentissimus C. v. Ettingh. 

Ein Stück eines Wedels aus den Dachschieferbrüchen von Altendorf bei B autsch. 

Fig. 3. SpFenopteris distans Sternberg. 

Ein Stück eines Wedels aus den Dachschieferbrüchen von Altendorf bei Bautsch 
in Mähren. 



A.A.'isnul n n (ul /idi.ilel. 


ß erlüu’i ' liih.. I ns li / . 




,{) l'i'lr.T 

.S.uir.'ti. ^ ffiiv TJh > : ljK ^ 

hiiii }.0 .fH iy;’. 


;>(f jI;>?;Ho14 /,•>/ •. 

.if jtiqtjoiT 

I ^ , .y , ' . rtv' • ) i: 4 ; 1 1 mH awahöis.iiqa »i.t.ßfflOD' .§ 

IM ''i*' J •' ■!• ätMllMÜ-MMnu -lol) .:iai 

ü;'-". •• Ii • ' :i.' '. ••■• ■ ’ ii-.iliuM ■.Mr.iv yMf, ^ 

.Äji'nr, ■ ’f>'‘ ‘ ,1 'M .V ; r* t*. I M J. 

:■ - -r;:, niM /'S 

, i'/i)i)n;'..'!} .iiij./ -{J -'Io, i Mid .-'s.sr-i 

■ . ' ‘'/.■H.ti.iKoB .K .;i.;i''^ 

■J;)n-ib 93 UMmfi)/:r'!<?. hm - 3 iui fj /; <> qo •: T icxl d 0 a 1 ! m M n<v/ -r ilMid^aiiMcd i ;. { 

• 9 jUuh 9 -iMria/x! -M . , ;■.; d- "ö .../i .Mrfyüb'i Mld iMi/irui it'j iHlqiirjxM H'i.siMil-iJMbaU ümj 

, M,. ' i ;-,3{:loinbo«nofninj5/;ij,v üHHltiMijM -rjHr, 

V .Kün'ibloO öißlijoa aÄiOüorfitO .b 

-v-nJI. -jMh mrHai.M'finl. H.i rw ' losird-v/, ,;rir'aa^:<IA«JMio'Jod-i>i.iaL> 

-üO>[Mßv/nj/iO iWiW.n ni >!M!nb)d<41 nMViii,.rwMddf)ß a i I v>a. in mhh )b:- •. A 

aani') os.\ldf;^ oHvaa 5 'ii»-i'' ' '' • ' 't .muthv; ä 1 ifd ’>> tU. m .1 ho/ (ri-o-lxi;-.''' 

[ImÜJii'jL ;Mh 7 !■ /.* r. : ^ n o-'-A -Ib niu ,a'u;lqiii-,;/:-l um.11 ..'‘m'.: -. 

■ 'j;; . ■ . ■ .• -s ■ .iltiX-'i -x ii V 

/i')Y/d./I .H ddoh/y ainfsr/'jM iT') .0 
u -‘ufi -,h -i'.b »10 ■■ ’-i-.i-'./d /: m ^ iOM, 

livMi'r (IllIX ixi MiudvA; IJ, .qjTUl;) m.'.m! mK! .iumo- H'. ■%(lMl7ri, 0- X.; ui.r> U 

^nioxdi odMib i'.-X- i: -Miuni hu.»' 8 b.f'-'. -.llMld'H!! -Io 1 ..'. .u:, 

/ •■ ' ' ' • 11 ;. M.-..; / ’iyi.b'r 


I'mI oldü 

uiol» ii'v/ ;wiM' r.’ 1 ' 1 ■! 

UMlnfilUKt “ M .'! ■ M .-lf t* .'Al 
M-q. ! b;\ Milt 
m d t ■-' ) l n.)"' ii :m!mm1 ’)A 


I 8! .r ■.c*' »H' xoaqLU; ■ .(•) ,U}'-> 

' ■! -b .'uImu'mI'O'' l'i’O'ii'n.tj lüMO 'li; ' o, iüi'. / > > ■-.■i'Mi I.'um!:/. 

M 1 -I >{> MC MMAuOtl': -“i ■ao A , ‘ T •. C. !1 (. <'! 

UMA lA ..Uiill': Ai-.ild oil» 1>< // ‘ V : O. 'A 

JlV il'iciv Jr-, (\p. .i \ ] ’! » , '1 ' !' ‘> m r.i/i 

V.MC M'JA M ! I ■•. y. im; M Oi;> buMli' r a.; •; Ii),' OM--U) 

.: ;or; .■;:.t!.co ,s 1 ’-'i' ! (U mO'SmI) 


'■ .qa .n a.5u).?Jöfm8 .T .pjd, 

ij,aqqo-i’r i-ul i! Iiov “Hi.'-. '■ .b}''.o!.' < . . 1 . o., , i / U) u . 

-rub;..iu:s •uAlbhi // .ulMin dx •:■■ d , ■•Oil ' . ' M.'. ' . .“i ' . -i •!• 

aol) lim b id.l-dl n' •/. ''üi .!•>' ’ ■ > ■ ' ' *■ ' ..n.' ' ' , » > ' o f . «h > , i 

hnu ii-iM.] ib>l ;n u.^.- ... .mm . '-i m > > M 

tlMritlÜ''! hui'.', aol .I!''b'l > 7 / ImIC >';r ..r C .sVo-Oido. vAuMj ‘ b.’-d , ‘ M M," ,.i n. - h: ■ ..>.i...i; 

im!i 1 i' ii '’U'ii'.Mi'id iiimcItiM/ mi i'.-'aa . f . 


Tafel 6. 

Arten aus Culm-Scliichten der Gegend von Troppau und leobsdütz. 

Vergl. S. 53 und 54. 


Fig. 1. Posidonomya Becheri Bronn. 

Grosses Exemplar der rechten Klappe in natürlicher Grösse von Meltsch bei 
Troppau. 

Fig. 2. Goniatites sphaericus De Haan {Gon. crenistria Phillips). 

Ansicht eines mit der natürlichen Wölbung und mit der Skulptur der Schale erhaltenen 
Exemplars aus einer rothen thonigen Zwischenschicht des Grauwacken - Sandsteins bei 
L e i s s n i t z unweit Leobschütz. 

Fig. 2®. Ein Paar der gekerbten Anwachsstreifen der Schaalenoberfläche vergrössert. 

Fig. 2\ Die Loben-Linie (Kammerwandsnaht). 

Fig. 3. Goniatites mixolobus Phillips. 

Ein Stück Dachschiefer von Meltsch bei Troppau mit mehreren zusammengedrück- 
ten undeutlichen Exemplaren auf der Oberfläche. Fig. 3^ ein grösseres besser erhalte- 
nes, aber ebenfalls zusamraengedrücktes Exemplar ebendaher. 

Fig. 4. Orthoceras scalare Goldfuss. 

Ansicht eines Gutta-Percha-Abgusses, welcher nach einem in dem Museum der Berg- 
Academie in Berlin aufbewahrten Hohldrucke in grobkörnigem rothen Grauwacken- 
Sandstein von Leobschütz genommen wurde. Fig. 4^ vergrösserte Skizze eines 
Stückes desselben Exemplars, um die feinen Skulptur -Streifen der Oberfläche deutlich 
zu zeigen. 

Fig. 5. Orthoceras striolatum H. v. Meyer. 

Ansicht eines unvollständigen Exemplars von der Seite aus den Dachschieferbrüchen 
von Morawitz in Oesterreich-Schlesien. Die fein quergestreifte Schale ist zum Theil 
erhalten. An derselben Fundstelle sind 8 Zoll lange und mehr als 2 Zoll dicke Exem- 
plare vorgekommen. 

Fig. 6. Phillipsia latispinosa {Cylindraspis latispinosa Sandberger?). 

Ansicht eines Exemplars aus dem Dachschieferbruche der Tschirmer- Mühle bei 
Baiitsch in Mähren. Die Anschwellungen an der Basis der Glabella sind von dem 
Zeichner zu stark angegeben. Während die Merkmale im Ganzen gut zu der genannten 
Art von Sandberger passen, so ist doch zu bemerken, dass die Zahl der Rumpf-Seg- 
mente nur 9 beträgt, während die Nassausche Art aus den Schiefern von Herborn 
deren 10 bis 12 haben soll. 

Fig. 7. Nemertites Sudeticus n. sp. 

Ansicht eines auf der Oberfläche einer Dachschieferplatte von Meltsch bei Troppau 
liegenden Exemplars. Durch die Benennung soll durchaus nicht die wirkliche Zugehö- 
rigkeit des P'ossils zu den Ringelwürmern , sondern lediglich die Aehnlichkeit mit den 
unter der Benennung Nemertites von anderen Autoren beschriebenen Körpern und 
namentlich mit dem Nemertites Ollwantii Murch. angedeutet werden. Es sind Fährten 
eines nicht näher bekannten im Schlamm kriechenden Thieres 


Tn r. 6, 



.'i.Assmami adncd.del. 


Berlüiej- lilli.Jn.slu 








■ .■» HlitT 

XW .Jv»':)' ■■ ■ ■ ■ , ' ■ 

■ |lp / ■ ' ' 

.vT?)« aMiuÄ-wi'^ ,',u,taB6o-i‘I .! .S*'? 

t > • * f ; M '■> ^ “"'i'+i’Tt f i t' • ni { ; 1 ■/ i ■'. iH fl ^ 'lu/- 

o ^^^JBSomq yii/msho 

'■„'''. '. .ciqqBlAnrtsn 

,aq^lia-IllMiA^•ro^n}v‘-/■V«b.bi..(Uh^Btom8» .s'i 

! ; ; ' ; , .-4o„iuf01 irnlöibm -h 

•''''• ^ ..7/rt^ .a0:l«tHita lölmqB 

;,..0 -, 1 /; \^.«Vo'iV .VniMk) .«.<> b ir«i')« «dXiniCa .3 -Sf’! 

...niv, .11 ■.■iqil'ilH »il- 

■; ,,.i;',,n. '. :.'ii;4, .■Ki.(i,I>l''>riiloib!TmUliliiii ivb .ic.a'.<4 !i 

(a., , .hU 

i - .' ..S w..t!o.vi.«‘i: , 0 ,,,, 8 lX STiii.öia iiib 

8 .1 ,7JXX ,in,W^li •^’ 

, e^nb, •! a. :;‘n w , ■ u-nA ^ i i 

', : .. : Vl^'^;w.'l.^ ;hm« 


'W 






.'-•'■ IV ■' 




Tafel 7. 

Arten ans dem Kohlenkalke von Cüerna nnd Paraoltowice bei Krzessowice im Krakau’schen (lebiete. 

Vergl. S. 60. 


Fig. 1. Productus giganteus Sow. 

Aus rothern Kalkstein in dem Dorfe Czerna. Ansicht der grosseren gewölbten Klappe. 

Fig. 2. Productus punctatus Sow. 

Aus dunkelgrauem Kalkstein von Paczoltowice. Ansicht der Innenfläche der klei- 
neren Klappe. 

Fig. 3. Streptorhynchus crenistria Davidson [Spirifer crenistria Phillips). 

Aus dunkel grauem Kalkstein von Paczoltowice. Ansicht der grösseren durch- 
bohrten Klappe. 

Fig, 4. Orthis Michelini De Köninck. 

Ansicht gegen die kleinere nicht durchbohrte Klappe. Paczoltowice. 

Fig. 5. Spirifer striatus Sow. 

Kurzgeflügelte Varietät mit sehr feinen radialen Falten. Paczoltowice. 

Fig. 6. Spirigera Roissyi d’Orb. {Äthyris Boissyi Mc. Goy). 

Ansicht gegen die kleinere Klappe. Paczoltowice. 

Fig. 7. Rhynchonella pugnus d’Orb. {Trehratnla pugnus Sow.). 

Ansicht gegen die nicht durchbohrte Klappe. Paczoltowice. 

Fig. 8. Chonetes Hardrensis Phillips (Davidson Brit. Carbonif. Brachiop, p. 186). 

Ansicht gegen die grössere konvexe Klappe. Paczoltowice. 

Fig. 9. Penestella plebeja Mc. Coy (Carbonif. foss. of Irel. p. 203. PI. XXIX. f. 3.). 

Paczoltowice. Ein Stück der netzförmigen Ausbreitung auf der Oberfläche eines 
Gesteinsstücks. 

Fig. 10. Ein kleines Stück der netzförmigen Ausbreitung vergrössert. 

Fig. 11. Syringopora reticulata Goldf. 

Paczoltowice. 


Taf 7, 



A.Äs.imam ccd ruit. del. ^7. 


TBcrlzner IrjtÄ^JnsfM . 




.(goiKildi) liiJf 


( ^ .wo 8 , .I 

.i.w! *)'!:> -iyiy! ■;!<.( .0' ; h ;■ (» /i 

■_. ^ ' ' ,7/ ainwq;:;h^n-oI - .S 

■ " . • or^ijnfyl 0U7;iF,rvij> oib (»y .■,<! irj ;j -.j •, rr j ; '.'-n* 

otpjrJjy' ■j»-i‘ifii‘il>{ !:>7/i--!iio>! £)if'i u'^yn-i ,i -f'f (xj-jd-* ,,'J ‘n-]f;^, .d(i X 
.(.!!iil*7 4:>V«SaVrw7 >vs\i-^V) n‘>«br/iU] ,^^r^7i»t3^y .1- .;yil 

iuuh,ii‘iiX/i .of|(|/j,l'}l «jrjdoo'.'I'noi) oih n- JiIrd^oA .^OuoioO 
' • ,8;^'nni)<lA K'xn'*) 

: .1'iA O'KhjI/owjaY.ioH) tb'ii/h Jjiinl-.jri.'-./yu’jJ ‘i'Ti*vIi.tiö;i ^oh'cvj ri(nn?* •C 

^ .litd'J aiawpifniiiH a«;töjioiiO .ö 

oiaai^tVi^ sjfllöws;^'oib ii-)5>oO rtoii •, 

.tjA nadbi^'iöb jioqqfil/l n^'^ghihMOv öib doioh .niruhiH S 

-(it‘y/XA H-'ur-‘r\ü{}i,7r.)^riSii\ i>.ffüi‘:) Ji!'.)/!!!«/. /> t .n’,!' ;J y H u l i' o l.]' iyd ;> li a‘i 0 - n yn iio.'i;' ') :7-.. •'• 

- . . . ; ,’, - . , ..'iv.rio'*'*:):, -iv.b liov :t’i 

nsaajlßff'ip IbriT ino?;” 3ifn Mr«<’(braj'’I no/ 8“i<'’qir;';;Ä'4 oytyniol;! ^‘>iu') iihuzvJ .01 -.'^^id 

, ■ ,, . ■ V iT/iiy/J-I'Vliqid ■ v ' 

.naiisJI-k’iiqHnajiT'iiKd-}'- ^sbo'/iJi'llo ' jjffi , ,!> au"- PT.dq' j ,; 's » o J /i'tou ,^.0'^ ^il-ühdA .H .;:4i''l 

0 ' .''f' *«'0 Oj.I 


lot) oov idoitintA .st^^.in dgiloi iroilo ! i-al y u 51 ; - ) • jto (3 i l onasO 
7 ' ^ .>4iq/ßtir/K dib Ifl-f'pl f/ii io*';' 7' • ,j ) !i ,.ir;'d,. tt5')!i^(.!/. 

- . /i iiaökiiiilWotJttüiflöö 

’ y.! ' )to I a ')’il o i'/d 7 '? ijy . J -i3 7 i; i. I 0 7. o ■ ) 

. .qa »iriQoof^iO 

. *ijb 1057 Hob JiivfiinA /'wf n‘3 O - f« ^ '5 1 1 0 'S ß v) 

• offqlHüQh j*üwii;t‘j0 ';‘>b ibii «'ohiiM igoti bnijV/'ioiiirnß/l yfuo /iyuib ori-'Oiji) ,^yh 3d'.)I«*itA 

' -voO .‘.)U iitalxäfejiii ajBioooifJ^O 

fiA .yiryid< ‘lyb n<<v i3 ayp^Uviüyi^'ktvjiij g-jidtt tfi-AcuT/i .y.itji i li - oO'iiilo'i ßO 

, .n;>)lfah7- ylr.si's^* (H'O- '-'ilj -tynb '' 

myl ffUi f'.sbn.H i;;)t.\:;iM'ij3;;d bfiiL.7n'.>q;uo3/t inl > .'„"tisb .iy'O'Ont /yb, idyian A 
' , , ,qa ..ir-j;.liOih.ö3»oöoT)a« 80frjji,s% 

;• ■, * Mh'Ä W'b nuv tiloii^ii,/-.’ ,*? d n r {} - ■) a iiu 't 1 . 0 

p.'jb ogfij ‘ui) iOml-m-rjuP 

■ ''' ■' . 7 / o .H s«YA&Xiao öiflitoH 

.«jisyBJiyilyiijrt ‘ijd'.;7/7r oif) idaboA ’ ,7 .'i 0 )j '' 

.■üriqi.fel (Uüb 3mi lujiUWTSOiio'ß^I. ‘loubj ■.Mivid’-l. ysyoibidai;; üloiTtiiA 

A a/uH :iä*fiLrü8<fo 

;,•; .viAodJ 'iah nov ; d i? -{.O- na ir 1 J o •; i; P 

•qa .K x«aqfii 

■ . .a^wö’iIO •lailiyilnd^roi ni b'üiadtqo/l fe'ßdi b « 0 H 

' vrryr^^ib-.'i^-iyv toibjah/sCI 

.qa Ji iiaqqUUd^l 

.^dyii'ib.’iloll HMiiij Ul' m7oA ’ f /■•-'( Ob .ijiJwJ) mob i^; bIid7-'M)f;wn‘)ri u.;Qi . r^^ymolo t) 

,11 i b a 0.U l!Ü / \J, (''•'dA. • IlMll.iJ lljyoio Jr07 r'>bi},"7/''jivA’J Jll'drtilA 

■ •■ '•■ . ,.;, • ■,7.;- ■ .ijo>l 3ita0i',A !-A... ' ; <0^-1 

.(fla’iTiü) n'.)>liiß,/HoiT nbü'j<i'>_;.(lo ii9ij'Uj7 ;i ?, jiitj <>asiia ji{ Arfu/ o! Al 



■5 


-AI .yi'i 
.lO-.g'iA 

AÄ 

.bC .>ii'd 
Si 


.qi .-i'i 
, 0 § 

•SS .Hi'i 

Ax .aiu 

. 1 $ 

■öS; .;:i7 

j .’A']. 

.Tm .;!rd 
A'i 


Tafel 8. 

Arten aus der unteren Abtheilung des produktiven Steinkohlengebirges (Carolinengruhe bei Ilohenlohehätte, 
Königsgrube, Eosdzin, Koslowagora und fiolonog). 

VergL S. 76-92. 

Fig. 1. Productus pustulosus Sow. 

Rosdzin. Die kleinere Klappe gegen die Innenfläche gesehen. 

Fig. 2. Productus longispinus Sow. 

Carolinen-Grube, Gegen die grössere Klappe gesehen. 

Fig. 3. Dieselbe Art, ebendaher, gegen die konkave kleinere Klappe gesehen. 

Fig. 4. Streptorhynchus crenistria Davidson ( Orthis crenistria P h i 1 1.). 

Golonog. Ansicht gegen die durchbohrte Klappe. Nach dem Gutta-Percha- Abgusse 
eines Abdrucks. 

Fig. 5. Senkrechter mittlerer Längsschnitt durch die vereinigten Klappen derselben Art. 

Fig. 6. Chonetes Hardrensis P h i 1 1. 

Koslowagora. Gegen die gewölbte grössere Klappe gesehen. 

Fig. 7. Senkrechter mittlerer Schnitt durch die vereinigten Klappen derselben Art. 

Fig. 8. Bellerophon Urii Flem. 

Carolinen-Grube bei Hohenlohehütte. Ansicht eines ausgewachsenen Exem- 
plars gegen die gewölbte Rückenseite gesehen. 

Fig. 9. Dasselbe, von der Seite gesehen. 

Fig. 10. Ansicht eines kleineren Exemplars von demselben Fundorte mit zum Theil erhaltenen 
Spiral-Reifen. 

Fig. 11. Ansicht eines noch kleineren Exemplars von der Seite mit vollständig erhaltenen Spiral-Reifen. 
Fig. 12. Goniatites Listeri Pbill. 

Carolinen-Grube bei Hohenlohehütte. Ansicht von der Seite. 

Fig. 13. Ansicht desselben Exemplars ira Profil gegen die Mündung. 

Fig. 14. Goniatites diadema Kon. 

Carolinen-Grube bei Hohenlohehütte. 

Fig. 15. Orthoceras sp. 

Carolinen-Grube. Ansicht des Steinkerns von der Seite. 

Fig. 16. Ansicht des unteren durch eine Kammerwand begrenzten Endes mit der OeflPnung des Sipho. 
Fig. 17. Orthoceras undatum Mc. Co y. 

Carolinen-Grube. Ansicht eines unvollständigen Exemplars von der Seite. An 
einer Stelle ist die fein gestreifte Schale selbst erhalten. 

Fig. 18. Ansicht des unteren durch eine Kammerwand begrenzten Endes mit dem Sipho. 

Fig. 19. Nautilus nodoso-carinatus n. sp. 

Carolinen-Grube. Ansicht von der Seite. 

Fig. 20. Querschnitt eines Umgangs mit Bezeichnung der Lage des Sipho. 

Fig. 21. Nautilus concavus Sow. 

K ö n i g s g r u b e. Ansicht gegen die gewölbte Rückenseite. 

Fig. 22. Ansicht gegen die hintere Fläche einer Kammerwand mit dem Sipho. 

Fig. 23. Littorina (1) ohscura Sow. 

Carolinen-Grube. Steinkern von der Seite. 

Fig. 24. Phillipsia margaritifera n. sp. 

Rosdzin. Das Kopfschild in natürlicher Grösse. 

Fig. 25. Dasselbe vergrössert. 

Fig. 26. Phillippsia mucronata n. sp. 

Golonog. Das Schwanzschild nach dem Gutta-Percha-Abgusse eines Hohldrucks. 
Fig. 27. Ansicht des Kopfschildes von einem kleinen Exemplare derselben Art von Rosdzin. 

Fig. 28. Pdteriocrinus crassus Kon. 

Rosdzin. Ansicht eines Säulenstücks mit den Narben abgebrochener Ranken (Cirren). 


Taf. 8, 







ÄA,fsm.a/i/f ((A. nat'. Ae/-. 66. 


Berliner lith .Jnstit . 


7 





.e KifiT 


eiiß flOSffjßO? 


'.obid-)?) itJi' 

. .xn-^ait -H . ■ 


' ;-;' ..til n-t ihv; li'b'*". > ah()Jqoia'Ji«T .i .^r») 

• >■--;. ■ ,-; '•^b»c>.^.*‘=yihov '.^'i.'' 'inrr)! . .'„, . '^ ■ 

; " '■; '* , '• ■ : ^ '■ ■ ',■: W'UlOOOH .$ >^1'»! 

.■■' ■ ' ■' ■ } ,p^«rtf^)ÄdylJ;v^^ 'Joby W s ti'jü 

^■ -nh ;V.(n ' /'’m"; '.>■!•. 1-^)4 y r* r/iyir.vA At 

' ■ ' :• , ■ . ■ ,. ': .• , •j|i'>'4y|''i ■ > 

V • •.')ij! V'/ 4» <j i 'I i '''I 'tfiiy j;;')lnnA 

' ' .41 Tynvi ?i .0 ' 

iv.l ):■•• |'■■■■ ,i’' ■ r'i^: . ■■'.i'iXv ■»{(.} . ■ 

• .1 V ' f. :0 llfi ht.'' jI' bo« /■•' kVi/lyÄjllillfcJ'“ 

.■ :;■ i :• , '. ;il/lA 'no; nyin'kT at'laih'^v yljt> 

('1")? 'iJ) o.'vvvf'^. 91 0 

’f’ ,, ’ itMi’ ,1 < ■ rrügthniifi^.!'uy7)f4f i'ut-' ->ijß t-^nu'o' lii >!?<nA 

^ aiuf/jO „8 ■ 

.?ijout;|yC4'i4j>ma9)r^ .y^/iv/ oi/rsü)! 

,qe ^uisili)(wk .xi'-i 

'fiji woyjili 

•’ . ■ . ■„' ■ ■ ' . .:. ■: föiffxoi} .ot,:^r*r 

,,' ■. ' ■ •'■n izr7n.i:> . 0 y i vv t)i in •/', /I 



Tafel 9. 

Pflanzen aus weissem feinkörnig krystallinischem Kalk (Karniowicer Kalk) bei Karniowice und Pilipowice unweit 
Krzeszowice im Krakauschen Gebiete. 

Vergl. S. 116 — 118. 

Fig. 1. Taeniopteris Koemeri Schenk in lit. 

Karniowice. Ansicht des grössten der vorliegenden Wedel-B'ragmente. 

Fig. 2. Pecopteris sp. 

Karniowice. Ansicht eines W edel-Bruchstücks. 

Fig. 3. Ansicht eines Fiederstücks derselben Art. Die Spindel ist nicht erhalten und hat eine hohle 
B urche hinterlassen. 

Fig. 4. Sphenophyllum sp. 

Ansicht eines etwas verschobenen Blatt -Wirtels von Filipowice. 

Fig. 5. Neuropteris sp.; conf. A^. cZeyam Br ongn. 

Ansicht eines Wedelstücks. Die Substanz der 1/2 Hdllira. dicken Blättchen ist in kry- 
stallinischen Kalk umgewandelt und auf den Blattflächen zeichnen sich die Blattnerven 
als vertiefte Linien von weissem erdigen Kalk sehr deutlich aus. 

Fig. 6. Vergrösserte Skizze eines Blättchens derselben Art. 

Fig. 7. Ansicht eines aus drei unvollständigen grösseren Blättchen bestehenden Wedelstücks der- 
selben Art. 

Fig. 8. Genus? 

Karniowice. Stengel-Fragment. 

Bh'g. 9. Annularia sp. 

Filipowice. Ansicht eines unvollständigen Blattwirtels. 

Fig. 10. Genus? 

Karniowice. Gesteinsstück mit einem längsgefurchten Stengelbruchstück. 


Taf. 9. 



JSerLüi^' lü/i.Jjtst. 






,01 IslßT 


/ : '-‘;ilj^Wjri kl) mH ;ÖLft*J' il0‘/ JlrfiffHtell Mh!>^^{U: m'll 

■■•' ■" ^ ., ' . IV}'.. ' ru .w Jr;'.-»v ' 


i -> :>) Jt V s\ »'‘TjVf.t; > ^ ' '' ') *2^ iOffiJG ’);?»[ 

'' ölxhnfj J »rj .“»i ^ ‘ >»; > i»'!’‘‘‘'ji ’.. 

.' ■'’•• ■' '■;' / .\ -M .?:.\t>;^^Ori: rN>^’';u*'Ff 

i>«lq ifeMifd dd?>ß^H‘>d[0 r‘?b'tu/i Vii^unir'zC'i ‘>‘)i; w!;."' u. - -^ 5 /. 

I fl $lJt. > /V j;t :i)u ’ >V ■ *'1 .'-'!) 

0 ftÄ51(f6'ao7’j(il‘>ii3''’<>biV ^> • i- 1 ..xjoj.tyi ’V.h riK'/,;^.'. “' .- 'j'' 1/ 

■ ■ ' . • ■ ' ;t^:v ' ■;■■■ -' •' . ■ ■ .a"ii:;,r'?vr ■ vi 

' ■" _ ' ; /'V./tvO., )■••’.',•, ''^n ■•Mir. n: ' i' ;'«frv?!-l 

' ' " ' ■ ■ ; ■ ’ • .ni.\ jtii ;/.l -; m •! ■■ 1 : 1 ■!•■•^,• j;J:ii?.ii A 

. ' , .r.’) (■!•> 

f . I : •' ■ /!! 1 .\ h /: V *.1 . ,’i''t<? i •! •!< !<!»■»>#''' ", «S .-ii')!“-'.!! 

r .1 . ’ : , - »qa i:dr\hv\i 




nbWt3H e?b 

^itaU§^ “ «fb'fv? ' « tt kü ) 






•■’‘r h -ikO't'V::; 


jt’. ,. , »'. ,. I 

¥pp'-i: 

J'fiiV' :.j •, 


.^, !ri''](..'^,// :i •“ ‘ii 


■ , - : ; ■ ^ .qa 

U-: i '.'itX’ A 

, •v«»'u;I(|ni'5.:M r)’:-:yjJi.'i .-■■u' i: v- .,, 'ir .r. ' J 

i K’jJoisvi ;;;•*.:! )iiro.mmA 


Tafel 10. 

Arten aus dem ßöth-Dolomit von lendzin, Plaza und Kwaczala. 

Vergl. S. 127 — 129. 


Fig. 1 . Myophoria costata Eck (Donax costata Zenker; Myophoria fallax v. S e e b a c h). 

Ansicht eines als Steinkern erhaltenen Exemplars von Lendzin bei Berun. 

Fig. 2. Myophoria costata Eck. 

Ansicht mehrerer als Abdrücke erhaltener Exemplare auf der Oberfläche eines plattenför- 
migen Gesteinsstücks, die gewöhnliche gesellige Art des V orkommens zeigend. Lendzin. 
Fig. 3. Gervillia costata Quenstedt [Avicula costata Bronn). 

Ansicht eines Steinkerns der rechten Klappe. Plaza südöstlich von Chrzanow im 
Krakau sehen. 

Fig. 4. G-ervillia socialis V/issmann [Mytulites socialis Schloth). 

Ansicht der linken Klappe. Lendzin. 

Fig. 5. Myoconcha gastrochaena v. Seebach (?). 

Ansicht des Steinkerns der rechten Klappe. Lendzin. 

Fig. 6. Modiola sp. 

Ansicht der rechten Klappe. Lendzin. 

Fig. 7. Gervillia sp. 

Kwaczala unweit Alwernia. 

Fig. 8. Myacites mactroides Schloth. 

Lendzin. Ansicht der rechten Klappe nach einem Gutta-Percha- Abgusse des Hohldrucks, 

Fig. 9. Myacites sp. 

Kwaczala. Ansicht der rechten Klappe nach einem Gutta-Percha- Abgusse des 
Hohldrucks. 

Fig. 10. Monotis Alberti G o 1 d f. 

Lendzin. Ansicht eines jungen Exemplars. 

Fig. 11. Vergrösserte Ansicht desselben, 

Fig. 12. Turbonilla sp. 

Steinkern eines jungen Exemplars. 

Fig. 13. Natica sp. 

Lendzin. Steinkern eines ganz jungen Exemplars. 

Fig. 14. Ammonites BacMi Alberti. 

Lendzin. 

Fig. 15. Ansicht desselben Exemplars im Profil gegen die Mündung. 



uLAssmarm adnatdef. /SG^hzt.dd 


berliner ’lWuJn^il. 


Taf. 10. 



V 


f 





m 


.ui'-ecise .igiov 


^ fliHififliJ^Ö 

^f^'^^t'' 7ii’J>'Hii'l»x ijtydoisiIJirS'.liin jr/üib nijl 

»jjnii.I 'l'jb ft9ni^:;;f')fBr::A ')■! ty/«;Vr;/fj7 
i^tffllfigul iy;j im>ii\i ^!,-jiü uiffio no/i‘>^,‘>'^^ 

■p'^G nifjft-f''i ^ ih i4yi3or?iK 7/; n^nJ, y'r^<l?l^l•I•^;1■^V 

g’. ■-'•'■ ' .V. A',’ -'■' 


-i ,. 


.1^ .v\'i 


fn>„'f* [‘'Tt, il'-ür'!^ '''5 ‘■'' ..' <' ■ 

rf^''v-4'-^-5 •■■,..■■■ ■--‘■ Jf'- .-.'.v !!“' jf- 

'■; ; >.«, ■ • .X i li i{ ü n .1 1 u M I ,‘ A ricr/ j *! ■) 1 

^ .f--. »'* ' 

V 7-'v':ÄT;',.’ J-! ' ' ‘ ■ ' ' ,C. -4r?;l'fi!’' e-iqoU ' y ■ 

V ,«^iHÄ;s‘«i afiM u<i ;■!'’; 'v-^ . vv'-'.i,- • 

;. ’ > ttCiM -^nnis’C) 0(i fy'«d . - ‘ .r mJo -'-y c .■ 

, •' ' "-aM;Jt.jtl!r'" ;?0'‘ ' 

') '." ibih'-jr-if»! .t/ii; .'• t'-jlvc •■ '* ■•- 

i; >’l )' i' ’i ., .; .‘y'ii«h f';v;'J ■ ;>7 1^ 


. W": -.v f 


1;ioi/:lA 






• ."ridB'43i\'fifr?7t:5 





Tafel 11. 

Arten aus unterem Muschelkalke Oberscklesieus. 

Vergl. S. 133 — 144. 

Fig. 1. Cylindrum annnlatum Eck {NulUpora annulata Schafhäutl). 

Ein Stück Dolomit mit zahlreichen zerstreut darin liegenden Exemplaren in natürlicher 
Grösse aus dem Segether W aide unweit Tarno witz. Vergl. S. 142. Anmerkung 1. 
Fig. 2. Vergrösserte Ansicht eines der Länge nach zerbrochenen Exemplars gegen die innere Höhlung 
gesehen ohne den innern geringelten cylindrischen Steinkern; von derselben Fundstelle. 
Fig. 3. Vergrösserte Ansicht eines Stückes des innern geringelten cylindrischen Steinkerns. 

Fig. 4. Vergrösserte Ansicht eines einzelnen Ringes des inneren cylindrischen Steinkerns von oben 
gesehen. 

Fig. 5. Montlivaltia triasina Dunker. 

Nach Gutta -Percha -Abgüssen von im Abdruck und Steinkern erhaltenen Exemplaren 
von Mikults chütz. Ansicht von der Seite. 

Fig. 6. Ansicht von oben. 

Fig. 7. Thamnastraea Silesiaca Beyrich; von Mikultschütz. 

Ein Stück der Oberfläche des Korallenstocks. Copie nach H. Eck. 

Fig. 8. Vergrösserte Ansicht eines Stückes der Oberfläche. Copie nach H. Eck. 

Fig. 9. Bncrinus Silesiacns {Entrochus Silesiacus Beyrich) von Kamin bei B e u t h e n. 

Ein Stück der Säule von der Seite gesehen. Nachdem C. Laube (Fauna von St. Cas 
sian S. 51) die wirkliche Zugehörigkeit der sehr ähnlichen Säulenglieder von Encrinus 
granulosus M ü n s t e r zu der Gattung Encrinus nachgewiesen hat, ist auch die Zugehörigkeit 
dieser Oberschlesischen Säulenstücke zu demselben Geschlechte durchaus wahrscheinlich. 
Fig. 10. Ansicht der Gelenkfläehe eines Säulengliedes. 

Fig. 11 . Encrinus sp. Ein Säulenglied von Kamin bei Beuthen von der Seite. 

Fig. 12. Ansicht der Gelenkfläche desselben. 

big. 13. Encrinus gracilis L. v. Buch; von Chorzow. 

Ansicht eines restaurirten Exemplars in natürlicher Grösse von der Seite. 

Fig. 14. Vergrösserte Ansicht eines auf einem Gesteinsstücke liegenden Kelchs. Copie nach Beyrich. 
Fig. 15. Cidaris transversa H. v. M e y e r. Ein Stachel von Mikultschütz. 

Fig. 16. Derselbe vergrössert. 

Fig. 17. Ein kleiner keulenförmiger Stachel. Ebendaher. 

Fig. 18. Derselbe vergrössert. 

Fig. 19. Ein keulenförmiger am oberen Ende gerade abgestutzter Stachel. Ebendaher. 

Fig. 20. Derselbe vergrössert. 

Fig. 2 1 . Spirifer Mentzeli Dunker. 

Aus dem Böhmschen Steinbruche bei Tarno witz. Ansicht von vorn. 

Fig. 22. Ansicht von der Seite. 

Fig. 23. Retzia trigonella d’Orb. Ptakowitz bei Tarnowitz. 

Fig. 24. Terebratula angusta Schlotheim. 

Ptakowitz bei Tarnowitz. Ansicht gegen die kleinere Klappe. 

Fig. 25. Ansicht desselben Exemplars von der Seite. 

Fig. 26. Rhynclionella decurtata Girard. Mikultschütz. Ansicht gegen die kleinere Klappe. 
Fig. 27. Dieselbe vergrössert. 

Fig. 28. Ansicht eines grösseren Exemplars mit deutlich eingesenktem Sinus von Laban d. 

Fig. 29. Ansicht desselben Exemplars gegen die Stirn. 

Fig. 30. Rhynchonella Mentzeli {Terebratula Mentzeli L. v. Buch). 

Aus dem Böhmschen Steinbruche bei Tarnowitz, Ansicht gegen die kleinere Klappe. 
Copie nach L. v. Buch. 

Fig. 31. Ansicht von der Seite, Copie nach L. v. Buch. 


Taf.ll 



ssiru,vtUL ccdy Ttat. Jjd. 6'6\ 


BerlinerlitJi. dnstit. 







rt-.' w'*.'-’ '>■ ' 


eiit.«9^i 



,«M ,8 .Ij»? 


/■- ‘^>v-'i‘'’’'’'<‘ 8’' y'-,-’ i v> . .;• ■ • •'.. 

t^'V. ^ , ■ r jgUldWto «ßiifßsoifJolS! 


:i .m 


, . , , , )ilr>iAuA 

... ^ . .xl'jwotn jiT-tl/'. ,>*fni/)<[)i7il>al (jo^Liiiif) ;>‘>/!l', o(j(ji.5] 

r.-H/.. /lüval/: v .H lio/jf» oi.|o7 aubodi^H 

'*' T>b, UOV» y;KioJr]eiI38?,or'T 7:‘>>ji,hilt"?«!fo7ii;.5 r,; öiifto/.y-'f;}! 

.' ■ . ’. ,7 ,|[ 

'••• '■. ’ ' , ’ ■' ; ■ .'i’:)(l! 

: ' •■'' ' ■ ■'■••■ ' /i;;! A. a,8;gb^5 

■ ^ ■ ■ ' ^ iv/o,.jr:xiT-i{/. jJ7(.fo ii/.v 'j.-.U.ininr', 

, ■. ' • .yb'.yi •J’lli 1107 

- ^ ^ ■' '; ■"•■.,>■.■_ i^J'ObxßillRO .&ü,i>Ü'.«oA 




.-iU 


•, , ..k I » /. <> ii I jjt. i *. j * /: 

'--ri .8''^ yiVX"/ ) .:«> ..x.,! 'ii!T'.-igoti.<,v));lVj :;,i ■ 


■3'V ; 


*\‘ilf .7 ,M .Iri-;-// sjrbodYK 


4'iob7^odijr<^ i<yd i:<5. uotio (t<>7 'irf,.,(Vu> )7ij )ihi}t,f;p nl ,iuli:k\ 



,. - ' , \ diUyjv. ‘Jf; fijrhot'^lL 

’*'/ ’ ' ' ' «'l'J obnu PI)'. >' .(, Mp'/.X 

/isPrfRbi.p».,!^ TM/. :i. f . ,t, .Mi'i \ IH! m!j >1/1 

■; , ; * -T- II li ■/ 4 .i!iii>t.\. 

V /' ^ .Xiip'/;'! .■.i{Tqf;(f:,'y>|,'Ur-.!''J 

t . Kl VpJ J ) / '> *t )i-nj 

. ^ ^ \ /KHfl :^vA ilAiödlA fc.iv|öi(y*r'jrii 

. . '.. .?^ iT V/,(; it 7/;T - .5 i A . >(|r|nil7^ 

.V jr.fcHMtttoh't (7<!’ii';) a7(.rHul()Ior> 

.ßßdv4 novAiufiX 

• ' . • ■ ■ ■ ' . >.4;^ 'f';il> no7 /.nihiH/iaU 

^ ‘ A ml.oin Bjjf)ocf0r 

• '' '■^1'^ ^Lhihii^.iv / ;,.,b .-mimNiiJ 


..; /(■ 


.-i'I 


.?44 




' '!V^* v.-t i.i v*- y ! j "Min.l .7 'it M '( 1 1 J 

-'J'.i* All,),'', {i:7{ 


.in:i 6y[,? 


'..'/d TP.l 


q;;4. 

.,A4 


Tafel 12. 

Arten aus dem oberen Muschelkalk (Eybnaer Kalk). 

Vergl. S. 146. 


Fig. 1. Nothosaurus mirabilis Münster. 

Rückenwirbel von der Seite. Alt-Tarnowitz. 

Fig. 2. Ansicht desselben gegen die Gelenkfläche. 

Fig. 3. Schwanzwirbel. Ansicht der nach oben gewendeten Fläche des Wirbelkörpers mit den 
Narben der Wirbelfortsätze. Alt-Tarnowitz. 

Fig. 4. Rippe eines jungen Individuums. Alt-Tarnowitz. 

Fig. 5. Hybodus tenuis Agass. P’lossenstachel; Copie nach H. v. Meyer. Alt-Tarnowitz. 
Fig. 6. Hybodus major Agass. Unvollständiger Flossenstachel von der Seite. Copie nach 
H. V. Meyer. Rybna. 

Fig. 7. Querschnitt desselben. 

Püg. 8. Placodus gigas Agass. 

Schmaler Zahn von oben. Alt-Tarnowitz. 

Fig 9. Derselbe von der Seite. 

P'ig. 10. Acrodus G-aillardoti Agass. 

Grosser Zahn von der Seite. Alt-Tarnowitz. 

Fig. 11, Hybodus sp. Vergl. H. v. Meyer in: Palaeontogr. Bd. I. p, 227. t. XXVIII. p'ig. 45. 

Zahn, in natürlicher Grösse von oben gesehen. Nakel bei Stubendorf. 

Fig. 12. Dieselbe Ansicht vergrössert. 

Fig. 13. Hybodus plicatilis Agass. 

Zahn von der Seite. Stubendorf. 

Fig. 14. Kleinerer Zahn derselben Art ebendaher, 

Fig. 15. Sauricbtbys Mougeoti Agass. 

Zahn. Rybna. 

P"ig. 16. P'ischschuppe. Rybna. 

Fig, 17. Dieselbe vergrössert. 

Fig. 18. Gyrolepis Albertii Agass. 

Schuppe. Alt-Tarnowitz. 

Fig. 19. Colobodus varius Giebel {Fycnodus triasicus H. v. Meyer). 

Zahn von oben. Rybna. 

P'ig. 20. Derselbe von der Seite. 

Fig. 21. Hybodus major Agass. 

Unteres Ende des Flossenstachels von der Seite. Alt-Tarnowitz. 

Fig. 22. Ammonites (Ceratites) nodosus Brug. 

Ein Stück eines Umgangs. Rybna. 

Fig. 23. Nautilus bidorsatus Schlot heim. 

Der Steinkern einer einzelnen Kammer gegen die konvexe Rückseite gesehen, 
Stubendorf. 


Taf 12. 



J-Ässmamc oÄ nat.tl&L. t&Sl. 


Berliner Ht/uJiisüt. 








ij'r > 1 . ->.;; :■; 't'.'. 








.;:t 


.irfj >; igio? ' 


. ’-u, J 

:!i,;'oKiOTr<v ...' " V, 'PH'ij/'- ' . 


.!'I'..)1| 




1 8oJIm>öl^i3 


!')V}bir«bö^ji3(fnui:f.ij.': lu Mr) 



1 , 1 •7‘;>;ü',?;o'; li't ,' • ■'"'' ■'' V*N 

ril V/ : 

XV 3 .<,?)W .UbiairA; > \ 


‘i : t:t 


Tafel 13. 


Pflanzen aus Tlioneisensteinen des oberen Keuper (Ebät) von Wilmsdorf und fioslau bei landsberg. 

Vergl. S. 177 — 181. 


Fig. 1. Asplenites Ottonis Schenk. 

Ansicht eines W edelstücks. Wilmsdorf. 

Fig. 2. Calamites Lehmannianus Göppert. 

Ansicht des längsgestreiften Steinkerns eines mittelgrossen etwas zusammengedrückten 
Stengel-Fragments von der Seite. Wilmsdorf. 

Fig. 3. Ansicht eines jungen Stengel-Fragments derselben Art. Wilmsdorf. 

Fig. 4. Pterophyllum Carnallianum Göpp. 

Ansicht eines Wedel-Fragments von Go s lau. 

Fig. 5. PteropFylliim Braunianum Göpp. 

Ansicht eines Wedel-Fragments von Goslau. 



Taf. 13. 







;: i(lll»(.W ufiu :;rj^e4fü"i;.! iwl ijii 'fitilä:') ii : m 

: . ; ■• - ■'. :•: ■■'■'■ 

, , ' •■ ■ ^ .>(<w; li.'fH iyoj-'-'tröT .1 .r.i'»! 

.;^’i a <j i^.j> !•: .;■•>/ i' '' ;-j'</b'lini I t;V7;.jH?Y ifoaifrip.n'jf'iaijoil'r itab aih; >-;.t.tj'l;i >. u ;•) ü - ifi-iV; , 

:- • .Vj) ihio/faH :<r:r:^'ra7i^^ . 1 : .7 "•! 

.ajhiä’i'jJOw :iüV '''‘-'K' wri'> :.,' '', -./\ 


18 X Vi 



> i> !; - id-n-'r.A .8 

• h • ■\, , / ■ 

' * ‘J,.’) i)UU 


1 



■■ ' - 






Tafel 14. 

Pflanzen aus oberen Reuper-Scbicliten (ßhät) von Wilmsdorf bei landsberg und von Ellgutb bei Woiscbnik. 

Vergl. S. 179 und 182. 


Fig. 1. Taeniopteris gigantea Schenk. 

Fragment eines Blatts aus den Thoneisensteinen von Wilmsdorf bei Landsberg. 

Fig. 2. Clathropteris Münsteriana Schenk (CI, platyplylla Brongn.). 

Ansicht eines unvollständigen Blatts mit grob gezähntem Rande von der Unterseite. 

Fig. 3. Ansicht eines unvollständigen Blatts von der Oberseite. (In der Anmerkung 1. auf S. 182 
sind die Erklärungen der beiden Figuren verwechselt.) 

Fig. 4. Neuropteris sp. conf. N. remota Presl. 

Wiedel-Fragment aus weissem Kalkstein bei Ellguth unweit Woischnik. 


Fig. 5. Vergrösserte Skizze eines Blättchens. 


Taf. Fl 











ÄÄss?na/m a/L jml. fhl. /)ö. 


ßerlijier li^/i . .Jrt.;i<^ . 













'«'r%^H’'>' 


S'^V' ' • - " ■ *L 4 : 

ffip^a,„.,d va ?-‘»Ä\i;;;;;^ö,;,>i -.;i-?Ä § >■ '' ■ ”1 



?■ \ ' .T-..SV 


^ ‘i-'jiwifA .ea5'»3 '^ii;)irrsA^ 

, ,,K. . . yi^ -tih Vf h 
Vr/...' ‘"'''‘ 5 '' ' '►tHtnf*>^?<*. ’OÖftf)-« 

^ ■>' • '• .i'*! 

■ ' \ , ^ , , ^ ,„ . Mboua. ■>.’>■ ‘•■■‘< n'i ''l«-S ftn 

:i apilvjhaUov d«%’K' 

-. 1 ,- * ■■ '■’ ‘'V''^injH''i •** •’^‘'^ 

' '■ ■ «ak '»riti. .iüi«''.,\ '■ ' . ' ^', 


.)A . ,".^ .'f 


■V' ■ • '■ -.an.totW oi- ..v; •:»*« « 1 > ^'-'- "*•■'' 

,*df«(W9^ oi!> %ti'£ , , , ^ ,„;v;. .,feii«i7f '•*:<* .■■-..'.•'.•"»i- . 

! .’’ VH. ’ ' .;r’H 


vH._- ,„;-n»b - 

.' 43 i a' * •'“'* 

' S|MCl 4 v,>::?rV'*fvJlr;>r’'. '-'^‘<r. '“'' '. 'li' ’ / ’ 

»Ivs* , .J 4st iopH w:> V » -ibX s,!iS ''S!«.;- >’^jr>^ « 'f" ' >' 

ksi^.'n-Sivr . .* , »i'.i - ' A' .S«'j»'«w»»i»uiW 


/' ■ _ _ ;;v . ' ■' ^ ^ (?) Al-iv 

P -h..«-.^ v/;,. 


skJÄifv S’r !’ V 


^'-■vv\ ''X / 


Tafel 15. 

Aus lissauer Kalkbreccie (ßkät) von lissau bei lublinitz, Woiscbnik u. s. w. 

Vergl. S. 183-186. 


Fig. 1. Mastodonsaurus sp. 

Ansicht eines unvollständigen Panzerschildes aus der grauen Kalkbreccie von Lissau 
unweit Lublinitz, In der Knochen -Breccie {Bonehed) bei Bebenhausen unweit 
Tübingen kommen ebensolche Knochenschilder vor. 

Fig, 2. Saurier unbekannter Gattung. 

Ansicht eines kleinen Schildes von demselben Fundorte, Ob dasselbe etwa zu der- 
selben Art wie das grosse Schild gehört, ist ganz unsicher. Herr Const. v, Chru st- 
ach off sammelte ganz übereinstimmende kleine Schilder in der Knochen-Breecie {Bone 
hed) von B e b e n h a u s e n bei Tübingen. 

Fig. 3. Termatosaurus Albertii Plien, 

Ein Zahn aus der Kalkbreccie von H e 1 e n e n t h a 1 bei W o i s c h n i k. Die Vergleichung 
mit Zähnen aus der Knochen-Breecie [Bonehed] von Beben hausen bei Tübingen 
ergab vollständige üebereinstimmung. 

Fig. 4. Megalosaurus eloaeinus Q u e n s t. 

Zahn aus der Kalk -Breccie von Lubschau bei Woischnik, gegen die gewölbtere 
Aussenfläche gesehen. Die wirkliche Zugehörigkeit dieser Zähne zu Megalosaurus ist 
übrigens durchaus unwahrscheinlich. Dagegen passen sie zu Belodon. 

Fig. 5. Derselbe Zahn im Profil gesehen. 

Fig. 6. Ceratodus Bilesiacus n. sp. 

Zahn, von oben gesehen. Aus sandiger Kalk-Breccie von Lissau unweit Lublinitz. 
Nachdem die S. 184 gegebene Bemerkung über diesen Zahn gedruckt war, erhielt ich 
vollständig übereinstimmende Zähne aus der Knochen-Breecie von Bebenhausen bei 
Tübingen. Plieninger erwähnt diese Zähne und stellt sie zu seinem Ceratodus con~ 
cinnus, welcher aber vorzugsweise dem eigentlichen Keuper angehört. 

Fig. 7. Ceratodus Bilesiacus n. sp. 

Zahn, von oben gesehen. Aus bräunlich grauem Sandstein von Lissau unweit 
Lublinitz. 

Fig. 8. Colobodus [Gyrolepis] sp. 

Schuppe aus der Kalk-Breccie am Fusse des Zogelberges bei W oischnik in natür- 
licher Grösse von oben gesehen, 

Fig. 9. Desgleichen, in derselben Ansicht vergrössert. 

Fig. 10. Estheria miuuta R, Jones [Posidonia minuta Alberti). 

Ansicht eines Stückes Thoneisenstein aus den Hellwalder Estherien- Schichten 
(Rhät?) von Paulsdorf bei Landsberg (vgl. S. 175) mit zahlreichen auf der Ober-, 
fläche liegenden Exemplaren in natürlicher Grösse. 

Fig. 11. Vergrösserte Ansicht eines Exemplars der linken Klappe. 

Fig. 12. Paludina (?) sp. 

Vergl. S. 162; in gelblich weissem dichtem Keuper-Kalkstein (Woischniker Kalk) vom 
Zogelberge bei Woischnik. Das einzige in dem dichten Kalksteine überhaupt 
beobachtete Fossil. 

Fig. 13. Unio Keuperinus Berger. 

Aus grauer KalkFreccie von Niwky unweit Poremba im Königreiche Polen. In der 
Mitte ist ein Stück der aus gelblich weissem Kalkspath bestehenden Versteinerungs- 
masse der Schale ausgebrochen, wodurch die Dicke der letzteren erkennbar wird. 

Fig. 14. Unio sp. 

Aus weissem Sandstein von Mokra nördlich von Kielce im Königreiche Polen. 


Taf. 15 



A,ÄsS7fia/tf/ ccd ricU.del . ^'deo. 


Ba'linerdddt . 





T'y *■* : A . '' • 

'■ , ^ f’j * f • 


EpS,. 


I&; . -, ; ; ; •öMoIijT 



'^'»|‘ii)V ri:f: ' 


'S:/ V-.''. , ;(#J<»t^vj<H| iv^){!'^!!f)^) 


. ’-'-y' ' x -7 ■ 


,‘';v . ^ ‘ 


v .»isiqmozM iwh,) >-• :' u)v s ,t, „Mi-.'ii'? !^fe ravpa <l“m f-- "'/i' '’'■' •>'’ "’ 

;. ■■ . .;i.i,-M, ^ '-••-‘■■fi ' 

nnz3«'iI'U'>8‘''l >■■>''' 'ii = ' !; M’. ' ‘ • •■[iiji'ir'Mn.. : ■- .i.J.iii, ■ 

■ , '. 'v' - ^ • ■/>''.'', ■ ■%•■. -<■. . S\v; 

' ' . ;’ -iM . rl^ ,: -Tjh 

, ^/ ■ ■ .. ■‘i .. 

<’i ^. 1 , /h: !■> . 'rf»,vVl '5 : 

...’n-i '<]'>, IHIH ‘ .iv ,'ir;j;A . ■ ' 

' V ' ' j ' ’Ä l>ri' 0 .- ' 

; ' ' _• /Mjfjyj/i '/V-Arj ‘ ^ 

, ■^ ' ^ ' .'j ‘Hi' i ^ v'" M'M ' 

• .< : 1 v.^ 


■ A 




jf- ,.... " ; t ‘ '‘A'i’i A'. ’ > '' . ' 


iv.'f];. ^ v)it. <aA 


‘'' v'jfi/'fiifi'j.l 'A ! , ' 






i-.. -i. . ‘ . 


•» V**i* ' . 5 » *Ci / ' ■ 





. ■i',.^4af!>iH fi‘4' Ai'/A-'sA ; ., . 

, •-, ti A ■/,*:, r. vT.I .V 'I, 

,;■ A* . 

, ,., ' /> itUii-M.A 

^ ^ , * ' i, y" yV.?/ .T 1 


Tafel 16. 


Arten aus eisenschüssigen iimkelbraunen Sandsteinblöcken von Helenenthal bei Woischnik 
(Schichten des Inoceramus polyplocus). 

Vergl. S. 196-199. 


Fig. 1. Pecten pnmilas L a m. (P. personatus Z i e t e n). 

Ansicht des Steinkerns nach einem der grössten der vorliegenden Exemplare. 

Fig. 2. Gervillia sp,, conf. G. tortuosa Quenst. 

Ansicht des Steinkerns der linkenKlappe nach dem grössten dervorliegenden Exemplare . 
Fig. 3. Isocardia minima S o w. ? 

Steinkern der linken Klappe. 

Fig. 4. Trigonia sp. aus der Gruppe der Trig. clavellata Park. 

Ansicht eines Guttapercha-Gegendrucks der unvollständigen linken Klappe. 

Fig. 5. Trigonia sp. Vielleicht eine jüngere Form der vorhergehenden Art. 

Ansicht des Guttapercha-Gegendrucks der rechten Klappe. 

Fig. 6. Inoceramus polyplocus F erd. Roemer. 

Ansicht eines Steinkerns der rechten Klappe. 

Fig. 7. Cucullaea, conf. C. cancellata Phill. bei Quenstedt. 

Ansicht eines Guttapercha-Gegendrucks der linken Klappe. 

Fig. 8. Ansicht des Steinkerns der rechten Klappe derselben Art. 

Fig. 9. Tancredia oblita L y c e 1 1 ? 

Ansicht des Guttapercha-Gegendrucks der rechten Klappe. 

Fig. 10. Astarte minima Phill? 

Ansicht des Guttapercha-Gegendrucks der linken Klappe. 

Fig. 11. Ansicht des Steinkerns eines grösseren Exemplars der linken Klappe. 

Fig. 12. Lima proboscidea S o w. var. 

Ansicht eines Guttapercha-Gegendrucks des Abdrucks der rechten Klappe. 

Fig. 13. Mytilus sp. 

Ansicht eines Steinkerns der linken Klappe. 

Fig. 14. Watica sp. 

Ansicht des Steinkerns. 

Fig. 15. Turritella opalina Quenstedt. 

Ansicht des Guttapercha-Gegendrucks von dem Abdruck eines jungen Exemplars. 

Fig. 16. Pentacrinus pentagonalis G o 1 d f. 

Ansicht eines Stücks der Säule. Nach einem Guttapercha-Gegendrucke. 

Fig. 17. Ansicht der Gelenkfläche eines Säulenstücks. 



J,Assm,afni ctd iiat.del. /Sö'/. 


Jierluu>r 7 it7i, Jnstit. 



•H 

■ ",! t !.!'1 ''''l' «*« «:'5 «M 


•lei'.i i-.oV .v ^,j'j 

: '.^.b nov ,1„88 ,..B „13 

; ' -s-'f 

.. , ' . 1 L'Oiil-iXöio m7,x •. . 

.' '. t;-..-. ... ..^, , ' ,13 

' : ^':, ■' , 

^ ' ■ .' ' . . ' ' . ' ' ■■■' ■-■" 

■ ■' ; ^ ■■•><1 

öfjrjf.i;] ^ ^ • >' • orrvH>;Vi;;r:,7 .,;•«/ 

, '. 

7- ^ 

.•s«^-'»:J......,bj.,, »H .,,.», 7L“’a‘o“ ■ 


i';cr;ä 
,^i? 

1 . 't. . ' . iVyi-,ilu i>r)U tr{ ; ■ / ■ , •' *' '■ 

■■'‘';"?’"'‘~*7> 

• &'>>>ini)UimA .r.?t arU' 


bllll ai .)),'f -IO-, J,^..(a ■ -—... .. 


Tafel 17. 

Arten von den Halden der Eisensteiugruben bei Poreniba-Mrzyglodzka zwischen Siewierz und Kromolow’). 

Vergl. S. 226 — 228. 

Fig. 1. Asterias crassitesta n. sp. Das grösste der vorliegenden Täfelchen von oben gesehen. 
Fig. 2. Von der Seite. 

Fig. 3. Ein kleineres Täfelchen von oben. 

Fig. 4. Von der Seite. 

Fig. 5. Pentacrinus nodosus Q u e n s t. Ein Stück der Säule von der Seite. 

Fig. 6. Ansicht der Gelenkfläche eines einzelnen Säulengliedes. 

Fig. 7. Pentacrinus subteres Goldf. Ein Stück der Säule von der Seite. 

Fig. 8. Ansicht der Gelenkfläche. 

Fig. 9. Mespilocrinus macrocephalus Quenst. Ein Säulenglied von der Seite. 

Fig. 10. Ansicht der Gelenkfläche. 

P'ig. 11. Unregelmässiges Säulenstück mit convexer Gelenkfläche. 

Fig. 12. Rbabdocidaris maxima Desor. Ein einzelnes Täfelchen eines Interambulacral-Feldes. 
Fig. 13. Cidaris sp. Ein unvollständiger Stachel. 

Fig. 14. Rhabdocidaris maxima Desor. Ein unvollständiger Stachel. 

Fig. 15. Desgleichen. 

Fig. 16. Desgleichen. 

Fig. 17. Cidaris sp. Ein unvollständiger Stachel. 

Fig. 18. Bryozoorum genus ? Ein Stämmchen von der Seite. 

Fig. 19. Das untere abgebrochene Ende desselben Stämmchens. 

Fig. 20. Vergrösserte Ansicht eines Theiles der Oberfläche desselben Stämmchens. 

Fig. 21. Terebratula subbucculenta Dewalque et Chapuis. Gegen die kleinere Klappe gesehen. 
Fig. 22. Dieselbe, von der Seite. 

Fig. 23. Rynchonella triplicosa Deslongch. 

Fig. 24. Rhyncbonella Yarians Davidson. 

Fig. 25. Ostreasp.? 

Fig. 26. Ostreasp.1 

Fig. 27. Ostrea Marsbi Sow. Bruchstück einer Klappe mit langen Zähnen am Umfange. 

Fig. 28. Ostrea sp.? 

Fig. 29. Avicula sp. Ansicht eines unvollständigen Steinkerns der linken Klappe. 

Fig. 30. Ansicht eines Bruchstücks der Schale. 

Fig. 31. Belemnites Beyrichii Oppel. Ansicht des unteren Endes der Scheide. 

Fig. 32. Ansicht des oberen Endes der Scheide. 

Fig. 33. Ammonites subradiatus Sov^'.? Ansicht eines jungen Exemplars von der Seite. 

Fig. 34. Im Profil gegen die Mündung gesehen. 

Fig. 35. Ammonites sp.? Ansicht eines jugendlichen Exemplars von der Seite. 

Fig, 36. Im Profil gegen die Mündung gesehen. 


1) Durch ein Versehen in der Anordnung der Tafeln ist diese Tafel vor Taf. 18 und Taf. 19 
gestellt worden. 



.ÄAö'smc(7i7i axL juit. Jel. J86 7. 


B^Tluier I ifTi.t/n^Ul. 



.pgiisi'i:'! ^iSlv/tiwWI '"•'ST ■'' " 

• ' : , ■ ,(•.<.<•- l')L' ' 




-I'ib nov H'ifjbjiM'vx.M ;r3j^£iwi, li' .'i ■•»;•, 

■ ■' . .liyilüv^'V; MO/i-sM!/'' 

' ■■ /j-bo8 'wb üOV, äsi'V'/^ l--’ a ‘>lv ai”. ■•- 

' ;yhlov; -yf o"'-'v ^'V .ta.'.-'js'T 

iLlrioHa-,.« .v,„:.U/.-iJ:.-r..!.',r«n.n-..b ,!«.: .■uikimMH ..o;.v.b„i •.;:.:!<>v • -v ■ 

' ■ ' ■ ' r^- , '■ f .V .;) 'ii-' 

^ ■, , , /•ArH'*. T).*'' M i.' .' .;... •..•.-.■'^y r-.. ■' 

.V,- .V >.• .. '■ 

,V, .-x. T.' ■■■•> .-«V .’!''' " -?ä 

' ... ,„I>1 n ■ i -t'- >i> .'bi--’ 

:w(. -; isiiidsiw 

' •' 4,,,.:;: 

' ■ ; ■ ,‘ ■ f.,‘.f;xui .'•»<!> ’.i'jld -‘'ib a-.-';)y .'.!!•. ^ •'b Ti! 

’ ' ■ - : .\ffo'c -b''nbt'xar'i'iv.'''‘ 

-„•-rf _• • r ;,';j.';I(|^!7v! 1 nvra rJ/.tho H': '• a » > ■ ■v*;'*'’ 


.1 

,i: .T>:'-; 


.a 

.[) .‘iipl 

.8 

.u 

.oj 

.11 

■t'i ^:cP^ 
.al 

•M 


Tafel 18. 

Arten aus den Thoneisensteinen von Eodzanowitz, Wiclirow und Sternalitz bei landsberg. 

Vergl. S. 212-220. 


Fig. 1. Ammonites Parkinsoni S o w. 

Ansicht eines jungen Exemplars von der Seite. 

Fig. 2. Ansicht eines Stücks des letzten Umganges eines raittelgrossen Exemplars gegen den 
Rücken gesehen. 

Fig. r>. Dasselbe von der Seite. 

Fig. 4. Belemnites giganteus S c h 1 o t h. 

Ansicht des Alveolar-Kegels von der Seite. 

Fig. 5. Turbo conf. T. 'praetor G o 1 d f. 

Ansicht eines vollständigen Exemplars nach dem Guttapercha- Abguss eines Hohldrucks 
Fig. 6. Ansicht eines Steinkerns. 

Fig. 7. Pboladomya Murcbisoni S o w. 

Ansicht eines mittelgrossen Exemplars von der Seite. 

Fig. 8. Gresslya abducta C. v. Seebach. 

Ansicht von der Seite. 

Fig. 9. Goniomya angulifera S o w. 

Ansicht gegen die linke Klappe von der Seite. 

Fig. 10. Trigonia sp. conf. TV. So w. 

Ansicht eines jungen Exemplars der rechten Klappe von der Seite, 

Fig. 11. Nucula variabilis S o w. 

Ansicht des Steinkerns der linken Klappe. 

Fig. 12. Eibyncbonella quadriplicata ( Terehratula quadripUcata Z i e t e n). 

Ansicht des Steinkerns gegen die kleinere nicht durchbohrte Klappe. 

Fig. 13. Terebratula conf. T. UpUcata S o w. 

Ansicht des Steinkerns gegen die nicht durchbohrte Klappe. 

Fig. 14. Terebratula emarginata S o w. 

Ansicht eines als Steinkern erhaltenen Exemplars gegen die kleinere Klappe. 

Fig. 15. Stirn-Ansicht desselben Steinkerns. 


Taf. 18. 



^.ÄssinojiTv cul 71 ^. (Lei. SS. 


LBerLiyter Iztk.Jnst. 



bii wÄn ^X^fWIslui^ /filfi !:‘hA 


-isl) n ■■: 



JiJ .'r. .'■ 

- .'V 


.q. n\ - 

Cf!07'i-';?;!,([.z!'j/ ^ <i'v'T.A'.:r’'i -.>1. iC-,i 




1 if-i*.' ,■• 

' '} 7 '< l -, 1 1: j '• ' : •>: , ' \ fl J ; :. .■,' ; f"' 1.1 '.'■ 

r)h o il i 

■ o’.if. t^l ^K>nr¥j;sr. 

V.-.f.> i.a; 

, ;; ./.n 

..J ‘ ‘rsr.I Al '•• !' 

?■! o A’ Kjij.v AA;,:; i 

*' ”ü '• 1 


Yj ' • ■ ; . 




, 1 vj 

.ob lurV i„ ;.[.ii! ■ ■' 

fAr 

.'r.'i '•■ :: . 'ti 

A ,A ,.-Vi 

. .. . 

•' A,-'? .'In ■') n ■ 

•• ^.A .7 .-nl 


: /'ji ’''^. ()f,7 ‘:!.i<)»’.l,/f iry.ir,ii 'ij- 1.1'. , 

■ , ■ - ' ' . ji'-< r.M: I "K ,. i ’I 

-J'irraov ''Viil** ;i 

,n j.o7 1107 ij , i l-': ’tiA -'’Ö .-n; 

T ■ .Qy ÄV. 07 J/.OOOJ 1 I .0 .■’;r'r 

. ’i'?!) nnv n'>hi;)‘>‘J •i'J) ?ii' ;,',iA 

. .1 i^!v; !) fi-ijoöS; .01 

ifii Iini^; HTot^ -nA' .r;!';!.) i'i /;h <iri >/■!) 

.'>.!;}i;!.>I ; 'J'.iij -.;h li'-O/'t./i 

C‘:.i:r*aT 

• ' ,. 1 ‘V'.! .[ ■' /. )>( 

'.(•.•t'j i w 1 ‘ ,,'i j>i A“ ’^iT^ ; >^'T .r-i'rj,. 

-011/. r>rf*)7'u|^.’;; i«?' i1-'m A .n-'o cA" > ' ,i A ■; 

,, / .••:4 .'ii 

K A .CI 

■ •= , ■* i'i'.i’ .' ■i'"'- I)!,‘!;0irA 

.cii .'gn. 

.i:fna>fiii7!A le.M! AiiiAuA 

'--A Ji'i , 3 iiwi^. .vr 

£107 5q({.fii/i rjh A 


Tafel 19. 

Arten aus den Thoneisensteinen von Bodzanowitz, Wichrow und Sternalitz bei landsberg. 

Vergl. S. 212 — 220. 

Fig. 1. Fholadomya sp. 

Ansicht des einzigen vorliegenden Exemplars von der Seite. 

Fig. 2. Myopsis jurassi A g a s s. 

Ansicht des grössten der vorliegenden Exemplare von der Seite, 
Fig. 3. Thracia Eimensis Braun. 

Ansicht von der Seite. 

Fig. 4. ünicardmm gibbosum Morris et Lycett. 

Ansicht der linken Klappe von der Seite. 

Fig. 5. Lima duplicata G o 1 d f. 

Ansicht eines Steinkerns der linken Klappe von der Seite. 

Fig. 6. Myoconcba sp. 

Ansicht von der Seite. 

Fig. 7. Astarte sp. conf. A. roSusia Lycett. 

Ansicht der linken Klappe von der Seite. 

Fig. 8^- Isocardia sp. 

Ansicht eines Steinkerns von der Seite. 

Fig. 8^' Ansicht desselben Steinkerns von vorn. 

Fig. 9. Inoceramus sp, 

Ansicht der rechten Klappe von der Seite. 

Fig. 10. Pecten textorius G o 1 d f. 

Ansicht des Steinkerns der rechten Klappe. Die Ohren sind im 
Umriss ergänzt. 

Fig. 11. Pecten lens Sow. 

Ansicht des Steinkerns der rechten Klappe. 

Fig. 12. Teredo sp. 

Keulenförmige Ausfüllung des inneren Endes des Bohrloches. 
Fig. 13. Pleurotomaria grannlata Sow. {PI ornata D e fr.). 

Ansicht des Steinkerns. 

Fig. 14. Ansicht der Schale selbst von oben. Nach der Guttapercha -Aus- 
füllung eines Hohldrucks. 

Fig. 15. Rbyncbonella spinosa D a v. 

Ansicht des Steinkerns. 

Fig. 16. Kbyncbonella sp. Aus der Gruppe der Bh. furcillata. 

Ansicht des Steinkerns. 

Fig. 17. Pinna sp. 

Ansicht der linken Klappe von der Seite. 


Taf,19. 



Berlaier Lith.Jn^tit. 








Mhm 

.v/olfiinri/l iiwrtf! ‘i^iweßi'l»! no'/ if:)iii?iö ij4 mhk 

öo^^mommA .j/ '.pri' 

^:' ’ ' ■'■■•:- V ■ , ■ ri' nov jitioiÄfiA 

■-',''' ■ f ''; vl: v^.i’^1 

nüv jrxiuv!-^} H9ijb 3ib(s4n A 

.IHilpßl) J.) Äfiliu’i '8$^iift0ii1ftfA : .C, .'"il'fl 

/ri.ßf(]irif>ifol ft^bnoiy '^_,; f /tätseauil ßtii^öi/lH.feon ,. , . 

• ■ ■: ' . .a9ioü|3 i'9ft9ib>Ä'iji«iiae'i^?rjp'a9b .'oi''! 

' .93io^: ’ii^b .^^iß!(|m‘3Xvi iri i^gonj, aanio JihuaA ,T 

, ' . .^c^nübnOI/' »Ib iio^ag 'S 

ry,,..^,. ' .'■ ... ■ ' _ . S 

■. ^ .'Itr^iiVionßU öfb'a9.j>‘^g ?,ißl(jm9X^j/iTe>^ibniLt3lia7nr) ^.yai^ täpi ;r 

,^..:.,,'V ' ■ , \ i, ’v »iafiöjÄ .01 

' ' ‘.A,’'nr- ; ■ ■ • ? ''S , !to7 rH-;ii;a4 ..'■ ' ' 

^ 1 ^ :>■ v ■ ß *g A vß'rsftiißX^^'ii 

'ßS:y<-1i 'lab iio'>v.,£5‘?ii*qrn9Z^ r-'^biV.it^'yj-^jyov naja^vri'^ '^^‘jU-iiktknS ■ '^■ 

' ■ -V n 8 ailMfiiw ^InoxrSI’ 4'f .?^iU 

‘*-,stIa8 lob nov^i>/üii({frr.r/.Ci ftaab 

. , '■ •<iid-/nöY •.Sf.,',gtU 

: ' .n Äiaix'o'oiwoit^ra oH&Hk M: 

.eqq«!>I ■ 

■ ■■ ' . Ao3io<i(i^.(u:!,.dqli JiIoisnA^ 

,■ . • . , ;? b 1 q <! 0 [' -i T- lt,t.ßi>i<JY ö^'^'Si^ßA .bi 

‘> ,•: .oJioB iqb''nov;qq;3ßiH iioiüiAioh jduI^nA 
;Y, • ■ ■ '’ .v/o8 BKoixfeitOöSE YX 

,.o(|.,|ißi/f flOJ/bm iob Xiiof^oA.' 

' ' .ni d‘f '8ijögimb /8i 

. . .«ißiqmoxri ffo^«6ig eoti'iö .jtlnbqA ■ 

.'lö v jl nilffo B .(?X 

oiv/oö Jot«i ’i'jb iblliniHjt’nJ. .aJloB fob nov <'8xfiiüur>xM.-iiioft8q!rj} kohIo JdaieuÄ - 

, ' .nofn^'V/ j-^nrhiowd r.r_..^r>|,a4.7i/gH o^^alb 




Tafel 20. 

Arten aus den lisensteinförderungen östlich von Blanowice unweit Kromolow. 

Vergl. S. 223 — 225. 


Fig. 1. Ammonites subradiatus Sow.? aont Am. canaliculatus fuscus Quenst. 

Ansicht von der Seite. 

Fig. 2. Im Profil gegen die Mündung. 

Fig. 3. Ansicht eines kleinen Exemplars von der Seite. 

Fig. 4. Ansicht desselben Exemplars im Profil gegen die Mündung. 

Fig. 5. Ammonites funatns Oppel (Ä. tri^licatus Quenst. [non Sow.]). 

Ansicht eines Stücks des äusseren Umganges des grössten der vorliegenden I^xemplare. 
Fig. 6. Ansicht des Querschnitts dieses Stückes. 

Fig. 7. Ansicht eines jüngeren Exemplars von der Seite. 

Fig. 8. Ansicht desselben Exemplars im Profil gegen die Mündung. 

Fig. 9. Belemnites canaliculatus S c h 1 o t h. 

Ansicht eines unvollständigen Exemplars gegen die Bauchseite. 

Fig. 10. Thracia Eimensis Brauns. 

Ansicht von der Seite. 

Fig. 11. G-oniomya angulifera A g a s s. 

Ansicht des grössten vorliegenden Exemplars von der Seite. 

Fig. 12. Nucula variaMlis S 0 w. 

Ansicht eines vollständigen Exemplars von der Seite. 

Fig. 13. Von vorn. 

Fig. 14. Astarte Blanowicensis n. sp. 

Ansicht der Aussenseite der linken Klappe. 

Fig. 15. Ansicht der Innenseite, 

Fig. 1 6 . Astarte cordata T r a u t s c h o 1 d t. 

Ansicht der linken Klappe von der Seite. 

Fig. 17. Pecten lens Sow. 

Ansicht der rechten Klappe. 

Fig. 18. Pecten demissus Phi 11. 

Ansicht eines grossen Exemplars, 

Fig. 19. Rhynchonella varians Schloth. var. 

Ansicht eines grossen Exemplars von der Seite. Irrthümllch ist auf der Tafel, sowie 
im Text S. 225 diese Figur als Fig. 18 bezeichnet worden. 


Taf..?0. 



d.Ässmamiy ady7icd>. S^L. 4S68. 


]je,7'7z7ier Ut/i .JrLstit', 





.wonfisiil) iiikS cot rmamk an!) .]kt! nte mhk 

.8 .l9-3öV 

■' /'{dT5wt>y acm,. .r«uOJip''M'’ö.'*''.V^\y' .iu!,; i'Mi'i'' : v :^rl 

*iöh no/.i! ijjfjti !fi7 r'.''rl(j(ii'(*>.!f ‘^'1* ^ 

’• " '■'■■ .;■■■• >■. Aiirjl iiaVm^)d myimamK f. .::yl 

^ .i^ ►> w i\A iiov .1ii':>i?!(iA . : 

' , . .■ ^- .(1 •■>d:;/u\ ^eiiamsio .■■(■ ..;;.i''r 

.iT!>tl9«i‘'i§ asgo-^ rniii wTA nov hißlqar.'vp iri'.KO'i,*.^ a^>nii>,ni['ii..'.rfA 

' '■ ... i .. ’ ,oyi w.oqi !!'']. not S'tj.fqru.r';?/? fioiiictJi .'•■i' ;• ii! /!, !'/ -.d .;;:i'd 

'■ ' / ;, .■ / : : • '.. ' .D .^;'i 

'■ -.itilftH nov 

)” '/ ■..: ; .ui.iijH ..V/ uS twifc n qrJ, y,t?.»boiT ,T .^i’i 

.ullfAi .-"r 

... . , „ , \ ^ ' ■ , MiliJ] 0 '! .-.m^ 

' ' .7/ o tm»! ..l’;''). 

' ' •/U.MäJ;! /'•.jkjnfy] fnJni } -j !> üi-'v^ ■. 

J ..v/oiri JJöfeioiiOdü'fq 'jsaiM 

■, ,1! i n 77 7/ ! /‘ i':r '.vo'!!!/". K' idasiti*! J^Tnr 

- ■ . ■ - ..vi-rr :,![«» tocfVfsT 

'■ ■ . , ■ . . • ■ ' ■; •' 

■- :sT.h7W\ .7/^.' .'O'nr./ß’J.’btiiT jii'-I 

inüilj-ni ^«I. m. ß iX7'r iny- u i a •! a w i /v >'u.t;/ (l-qjiou;. .'i !P. ij -fKf'A 

, ; ( jombb.S'iJd iiOt'jhidi 3in!wilf'-{ ;d.i 7 7*1' ir. 

..\ ; .••' • ‘ .yoo.vtoo-ioM .!■:.([ qO ;fj[{rßin')7H J^Iii.rinu'^'niT 

i . '■ ■ ’ ,.. . ■ .Xni;.VirMao^j' Jnqq<,; irfobbtoH i-ütaiodWitVV <■,; .^:,i ■( 

. •■ . d ^ ' y a S '1 0 1 «' o H ‘ q] n o i Ä i) ( 1 v‘dv‘UT^T{iI dl t .; 4 r*I 

.7.^ ** '. ^ l'V - ' ' • 8JDfm,Bv:ijn9norfaa^£fÄ V .Ti 

.:■/ ■ ■ • ■ •ail.iili ' .tqq» j)I yj^dodibwh iii‘>isaA ■ . 

■ '■'■'■ A^ih. U07. ithhAU^y .AI 

.n i i 41 il /1 0 fe u (i öjjasoiQöfi 8 .0 1 
V Jnonieytl ailsxiß ge;ilT^fIßO .OQ yrl 

ii i f i; II . ;i u - 0 0 0i‘iJ8f«.om,0iy 8fiö8hrfO0ißOlä ’ ] i.' 




Tafel 21. 

Arten aus Jen Kalkmergeln mit Eisenoolithen (Schieliten Jes Ammonites macrocepklus) Yon Balin bei Cbrzanow, 
Alwernia, Pomorzany bei Olkusz u. s. w. 

Vergl. S. 235—239. 

Fig. L Ammonites macrooephalns Schl oth. 

Ansicht eines kleinen Exemplars von Balin, 

Fig. 2. Ammonites fnnatns 0 p p e 1 {^Am. triplicatm Quenst., non So werby). 

Ansicht eines Exemplars von Balin von der Seite. 

Fig. 3. Ammonites heeticns Rein. 

Ansicht eines Exemplars von Alwernia. 

Fig. 4. Belemnites snhhastatus Z i e t e n. 

Ansicht eines grossen Exemplars von Alwernia, gegen die Bauchseite gesehen. 

Fig. 5. Ansicht eines kleinen Exemplars von Filipo wie e. 

Fig. 6. Chemnitzia lineata d’Orb. 

Ansicht eines Exemplars von Balin. 

Fig. 7. Trochns duplicatns S o w. Balin. 

Fig. 8. Natica Crithea d’Orb. Balin. 

Fig. 9. Opis Leckenbyi W r i g h t. Balin. 

Fig. 10. Pecten lens S o w. 

Ansicht der linken Klappe. Balin. 

Fig. 11. Lima proboscidea S 0 w. 

Ein Bruchstück eines einzelnen Röhrenstachels. Mirow bei Alwernia. 

Fig. 12. Terebratnla intemedia S o w. Balin. 

Fig. 13. Terebratnla dorsoplieata var. Perrieri Deslongchamps. 

Ansicht eines vollständigen Exemplars von Alwernia. (Im Text S, 238 ist irrthüm- 
lich Pomorzany als Fundort dieses abgebildeten Exemplars bezeichnet.) 

Fig. 14. Terebratnla Saemanni Oppel. Pomorzany. 

Fig. 15. Waldheimia Mandelslohi Oppel. Pomorzany. 

Fig. 16. Rhynchonella Perryi Deslongch. Pomorzany. 

Fig. 17. Rhynchonella Tarians d’Orb. 

Ansicht gegen die nicht durchbohrte Klappe. Balin. 

Fig. 18. Ansicht von der Seite. 

Fig. 1 9. Holectypns depressns D e s o r, Balin. 

Fig. 20. Collyrites analis D e s m o u 1. var> minor. Balin. 

Fig. 21. Echinobrissns clnnicnlaris D e s 0 r. Balin. 


Taf: 21. 



J.Assrn.cmn tul nat.del. '/86o 


Berb'h 




.£2 


\ 


(.hin 


/:) .'iMiii fiükhpi wli nniil ii'Hii'iU thiw üw «'»J'iA 

.iDüWsit«;) W «'"ij;!» tiiii 8'itiii0iiMiA>:'^^^ 


\ . 


\ 








, J-i O'b aieüorruoijftiA 

wv,r ;.|i: Vj./I M hioln r'juia aljh-u!/- 

;v/ o 8 awJub'ioa aolfHOmiiEiA 
■J'til) aov .libi^iiA /} 

^ . Va£<> a au:^ßf)*iOA> ^öiTmonimA 

;ai'üb>Rllfß'*’,lvR\fjH)uf*v tirn .‘wuluw'i > 

ifrV' 'j''f) n'a);;?iÜn?'ii;'a MO.Irl-^ß;.n>>qAiiH:ii;JbiioavrVir, ^ 

^ •' ' aifsosrjcs^t 

.':.' ■'( !■ I/'' a‘''^ 't.;„’‘!I'iov «9^-^rau ,crra)a ’s'»!» in>'/ nlnianA 

> I--, IJ tjf"f \ar(- '; V‘b i'.ov .'yfiKjin' '.I ,'. iiu / b-. >!'>{) läravüA^ 

;;-.i •, ^ ii t uT’j •T*;Aiii ■" > >« ab fia-’ 'I'mi.'j.I ii »tlo.i -1 ,'!'0 nauM)ia~biU /-"ftmiuß/l '■ 

r.i !/iii-rj-> 'b xb'v^'fol) 'inu- M-ir^nanr.jiU/v oih Jyl.naoisab ar .ao-if)// iiadygaji 

-,. ..(a 'Ja ■>/.:■;, .VI .*«k) .gao t« »jfiajiö'iö, a^^ijiommA 

■ ' . .>>ib.ta 'i!;)b i;so7 inn-'aA 

' .woa 

■. ■■ ttov AJai^r A .Mi, -.')i;-;t))u>l 'v.s-i'^snii ubw >'»!'>! iiai tu uj i ‘ i.hI >;l/l 

.,i ‘ (.) ■!• BiiMmmmk 

♦,•(■}■ .aiiaa :i >b no7,ajiHA;,;A 

öuialü 

aqq'iV?, Vr/.av V;b .iv,i dm mU.. M-Mti-tli -ul /'.■>-.;/ i;i;,!,-/[fA 

cii ir.nr.vi i t i J. ^.-jb-ir mmiIiAmu nMu'r AtrigaJ 

■.*Jor;ii)ag\r»;(; 'Mftj .i:!ho ä> .aiaiiigiisitubfvX ’iab-ni 


.1 .giH 


.n 


J. .gVi 


.9 .^U 


' ;y,‘i'< !!;•> ; »i 


Jiv uümJ) '. tK^v iM-f,, .tn'.,, ,, . 


,v vgra 

.giU 

A .gi'l 


M 

41 


.if w.fföbNPAaäjBÄiJSO .^U^ßörfon^Ha 
'} (> ? bvib -iah i 


.'»qtjrjyl yiaßb'! J Aab aug'.-S a-j/.lqtnaxM }ivlu.a;r,^} o? bv-.b •; ■}> hU, '"aI) tiiai^fiA 

• Isi -, ’ .afiaH 'rtlt aitv tj'i^ilqrnaxr'l uaclIa^Mob idsIzuA 

! ,3qq»j|>l M'rui: JJ jjb o'jgag idoi^tiA fm*.)88tng'fsV 

■■/V<xr^ y ■ y . • ; ,ri ö,ii q-o H'mÄ. .'"C ) fM ;>i il ■> a ^jßißayrat i5{ß^jj*xdAn,aT 

1 üagag.^B'jrJqitiaxbl itfJibuA.'J ''•'Hii-.) AilaiÄir/i 


44bgi4 


.El 

.tl 

M 



Jitoldua ß^uoiaßn «fülMdaiöT 

.aqqijbH ';){:>tii9lil aib aagag Jfiol^nA 
.(1 a q A|.0 ■su.ßlAOiöiaÖ (iVutvhÄ^il» n ) ÄlßtotfaiaT 
4 'naniaiil atb firjgA>g A.'),ai8nA 


.91 

■ S l #I 


!%■% 


Tafel 22. 

Arten aus weisscn Kalkmergeln mit einer kleinen Form des Ammonites cordatus Sow. (Arduennensis d’Orb.) 
Zone des Ammoniks am westliclien Abhänge des Clarenberges bei Czenstochau. 

Vergl. S. 242 —247. 


Fig. 1. 

Fig. 2. 
Fig. 3. 

Fig. 4. 


Fig. 5. 

Fig. 6. 


Fig. 7. 
Fig. 8. 
Fig. 9. 

Fig. 10. 
Fig. 11. 


Fig. 12. 

Fig. 13. 
Fig. 14. 
Fig. 15. 

Fig. 16. 

Fig. 17. 


Ammonites Arduennensis d’ 0 rb. 

Ansicht eines nicht völlig ausgewachsenen Exemplars von der Seite. 

Ansicht des Querschnitts des letzten Umgangs. 

Ammonites cordatus Sow. 

Kleine gewölbte Form. Ansicht von der Seite. 

Ammonites cordatus Sow. 

Gewölbte Form mit subquadratischem Querschnitt der Umgänge und stark leisten- 
förmig vortretenden Rippen auf den Seitenflächen der Umgänge. Ansicht eines Stücks 
des letzten Umgangs von der Rückenseite. 

Ammonites flexuosus M ü n s t. 

Ansicht von der Seite. Die meisten anderen vorliegenden Exemplare sind kleiner und 
stärker gewölbt. 

Ammonites Czenstochaviensis n. sp. 

Ansicht des einzigen vorliegenden Exemplars von der Seite. Die unvollständig erhal- 
tenen Kammerwand-Suturen oder Loben-Linien sind von dem Zeichner ungenau wieder- 
gegeben worden. Jedoch ist die Ammoniten-Natur derselben deutlich erkennbar. 
Ammonites crenatus B r o n g. (Am. dentatus R e i n e c k e). 

Ansicht von der Seite. 

Ammonites perarmatus Sow. 

Kleine Form mit fehlender innerer Knotenreihe. Ansicht von der Seite. 

Ammonites Eucharis d’Orb. 

Ansicht von der Seite. Die sichelförmigen Falten sind von dem Zeichner viel zu stark 
angegeben worden. 

Rhynchonella lacunosa d’Orb. Ansicht gegen die kleinere Klappe. 

Bhynchonella Sauctae Glarae n. sp. 

Ansicht gegen die kleinere Klappe. Die bezeichnende P^insenkung des die zwei Rippen 
begreifenden mittleren Theiles der undurchbohrten Klappe zu einem breiten Sinus ist 
in der Zeichnung nicht deutlich genug ausgedrückt. 

Rhynchonella CzenstoebaTiensis u. sp. 

Ansicht des grössten der drei vorliegenden Exemplare gegen die kleinere Klappe. 
Ansicht desselben Exemplars von der Seite. 

Vergrösserte Ansicht gegen die kleinere Klappe. 

Terebratula reticulata S c h 1 o th ( 2". Kurri 0 p p e 1). 

Ansicht eines kleinen Exemplars, gegen die undurchbohrte Klappe gesehen. 
Terebratula uucleata S c h 1 o t h. 

Ansicht gegen die kleinere Klappe. 

Terebratula ( Waldheimia) Delmontana 0 p p e 1). 

Ansicht gegen die kleinere Klappe. 


Taf.;»2. 



^,JsSTn/x^7t.7i. CLcZTUct-cif^l: ü7. 


7De^rIi.ri&r 7it7).Jn.stt6. 




' ^ WiiiT . =,. ■ ' 

i'l' ’iiiäJ) sjiteliios #!iiiM!iii/. «4 ;im! «siifcW 14 .)wi,!iol)IÄ'iwI) üiff, imgnoijB' 

'■■ ■ r ■ htw m ■ ' ■, ■’ • : 

. . ;) S) li>l> .jMßgtliJiiüi 

: .n^tios'UÄiÄYr Oll ruvi -> v; l A iIov/hk ?. <; 1 ß X .üSiijHM:. ,n6o v.o / 

'•■■ ■ ■. .'/' jv.) * ?. >jl 

^ . ' ' ' ^ ' • ' ;Ujiori Ä.t^'tü^XO-J ^loQIOP* 

. VhUxS * ‘V^h miv imtjit,T0X>l k ./■uirKÖ’V5')ln"'i’fl a6i^ibaßbllo''‘i^^' ,/ 

^ ^ '’ . ' ;' • iTtßMÄiJ00«‘öO^tX«^ .A 

'Vf, ^ ' .:.^.ijd{Ofio/*W.lb'iofiti«n'> ood^-'Maoao un/ 

' 5 J-,:r. '-V '.r • ' ' ' ■, ■ ■ . ■ ' " " ’ ' ■.• '■ • ■ ' ..' ' ■■ ■■ ■'■ 

' ' ■' ', >..v ' ' ^ ■ . '. 



Tafel 23, 


Spongici aus den Sdüchten mit der kleinen form des Ammoniten cordatns (Zone des Ammonites Ardnennensis). 

Vergl. S. 248 und 24fl. 


Fig. 1 . Cnemidium rimulosum G o 1 d f. 

V on oben gesehen. Z al a s unweit A 1 w e r n i a im Krakau’schen. 

Fig. 2. Cnemidium Goldfussii Quenstedt. 

Stark angewittertes Exemplar von der Seite. Z a 1 a s unweit A I w e r n i a. 

Fig. 3. Scyphia texturata G o 1 d f. 

V on der Seite gesehen. B 1 a n o w i c e. 

Fig. 4. Scyphia polyommata G o I d f. 

Unvollständiges trichterförmiges Exemplar von der Seite. Zalas. 

Fig. 5. Tragos acetabulum Goldf. 

V on oben gesehen. G 1 i n y nördlich von 0 1 k u s z. 



n.. d. J ’at (/('X. d. r. Hipp rl i. 


iJt'rdfU'r /ii/ .Jjt.fi i r. 





fiiHiiii'j'; 4 v.in.i'dA '{»!,■ . nm! ivMtfrji, ‘nli iliai soiil'ji.bjai'il^JljJ fiis-asiiA 

,w .üsiiäol«') y , ' 

A- / VfiV ^ ' 


* ■ .. ' 7 /.; Böi^mümosA 

y:n\ii «.’boili .o^bo'va^j? 0 (i ' > i ■ >..ib 'Mb . i^n. 5" irn'' jj’rmU 

, . m, ,! . ji ;; ! Jl ‘i ö VA I /- 


/ , 


• -Wt.' A’ A. fcO^iitOäüülß^ 

ij jft rirt o y K ' .V '.V ! m! ■■.;■ . 'vli, •-•.:> •..•imII. , 


. (■ '.v; ^il OT,/} t '■ !f’' ?r3)-Ji5i>vkrf'n':ü 

J ' , . I Y A 

•juVx;Mr,/r ,;:v' ,4 . ünb' f'w.ß' :i )')‘nf.7 u ■ . j •) "< • .tjü ' ;'I 

.. , , , .-, :> , j; r. X . ,\ t /I 

■ '. •' ^ •'■ a;' 'iji':;»;'-! «nk 

- ' ■ l. ■■ ..w-j'k 'i‘^b >iapa{ < ijirtLiOloif. 

JI A .j ( i' f ^ ^ 1 7 i i|.i i rijM / 



.1 .vi'y 

.i .yi'i 

.vVi 

.h 

.<• 

J) :-i'>i 
'ri 0 . 


Tafel 24. 


Arten aus den weissen Kalksteinscliicliten mit der grossen form des Ammonites cordatus 
bei Czenstockau, Blanowice n. s. w. 

Vergl. S. 250 — 252. 


Fig. 1. Ammonites perarmatus Sow. 

Durch den Mangel der inneren Knotenreihe ausgezeichnete Varietät. Brodla unweit 
A 1 w e r n i a im Krakau’schen. 

Fig. 2. Ammonites cordatus Sow. 

Höhe des Clarenberges bei Czenstochau. 

Fig. 3. Ammonites Goliathus d’ 0 r b. Blanowice. 

Fig. 4. Ammonites canaliculatus Münster. Kromolow. 

Fig. 5. Ammonites virgulatus Q u e n s t. 

Junges Exemplar einer enggefalteten Varietät aus dem Thiergarten von Tenczynek 
bei Krzeszowice. 

Fig. 6. N autilus aganiticus Schloth. Blanowice. 

Fig 7. Belemnites Fastatus B 1 a i n v. 

Vom Clarenberge bei Czenstochau. 



s.'!/fUi/uL ad nal.deL. /S67 


.Berhjier 






:•!: c 7 o 4 [,d '< '■■ ■ , ' • 

, r> v: 0 '> i ■■■'■■'• • '' 

'• ^ '■'■■'' "' • ' ' , ' , ’ ' ;' 

.V, . -■-■ ■' .-T 

'■ '.'i'i 'b i.'.'. ■ ■, _■■ - • •• ■'. 

V ■' r-.v'.' ■ 

.•,7^,1«,:. ■■ 

:j •> : -w. ; •'•'■ .‘4. ; .■.-•■ ■-■• 

..c., •^' ' •' •■ri* ' '' 

i, iO/1 :::■'•■■■ : ■ ' 

I 1.1 M ■' •' ' ■' ■ • ' ' • ' 

•i-h •■■ ■■ '' - ' ■• 

V-.' b,, ^ . ' ■■ - '• 

.iii;.; V; :r; ' : ^ ’V •-■ ' 

-!■ , r: ^v.' ^■. ' ■ ^ '■ - '• ■' 


. b--‘";V7 v.'lA j:- ■■ ■»J' 

,1 .•■* 'i ^ ii'k- > i 1'" '■ 

■ -viA ' '■ 'Ij ' V-' i ‘ 

f‘v' ■ ■ b . 


,• ■ 

:'> ii'. ■■ i 


i.'.b .Ui''.' >r' '■ ■ 

ssib' ’ii. •■■"x; ' ■" 


.,A; h. ..‘ 


-iiM! c,.::;.' 


n>\; . 


7 


■■.H.Ktl.V' .-IVt 

b:-: 

■■• - 7 .'AC 


i'i ; ihM ' '-Ä'i'A. iii' 




Tafel 25. 

Arten aus den zum Theil hornsteinartigen KalksteinscMcliten mit Ehjnclionella Astieriana d’Orb. 
in der Gegend von Pilica und Janow. 

Vergl. S. 264-268. 

Fig. 1 . Terebratmla bnccnlenta Sow, beiZieten. Potok Zioty bei Janow. 

Fig. 2. Terebratella peetanouloides d’Orb. {Terebratula pectunculoides Schloth.) Potok 
Zloty bei Janow. 

Fig. 3. Terebratella loricata d’Orb, Aus weissem Kalk von dem neuen Vorwerke Niegowa, 

1 Meile östlich von Zarki. 

Fig. 4. Terebratella loricata d’Orb. Ansicht der grösseren Klappe nach einem Guttapercha- 
Abgusse des Abdrucks in porösem Hornstein von Piasek, ^ Meile östlich von Janow. 

Fig. 5. Terebratala trigonella Schloth. Ansicht gegen die kleinere Klappe nach dem Gutta- 
percha- Abgusse eines Abdrucks in einem Geschiebe von grauem Hornsteine von Bzo w. 

Fig, 6. Terebratalina sabstriata d’ 0 r b. Aus weissem Kalk von H u 1 1 a , 3 M. östl. von Janow. 

Fig. 7. Rbyncbonella Astieriana d’Orb, ( Terehratula inconstans L. v. Buch, Quenstedt 
u. s. w. [non So werby]) ; von Potok Zloty. 

Fig. 8. Ansicht eines Steinkerns der durchbohrten Klappe einer schmaleren Varietät in grauem 
Hornsteingeschiebe von Msto w bei C zensto chau. 

Fig. 9. Pecten snbtextorins G o 1 d f u s s. Ansicht der linken Klappe nach dem Guttapercha- Abgusse 
eines Abdrucks in weissem Kieselkalk von Pradla, 2 Meilen nördlich von Pilica. 

Fig. 10. Pecten subspinosns Schloth. Ansicht der rechten Klappe in gelblich weissem Hornstein 
von Siemierzy ce, 1^ Meile östlich von Wlodo wice. 

Fig. 11. Pecten subarmatns Goldf. In einem Hornsteingeschiebe von Bzow beiOgrodzieniec. 

Fig. 12. Pecten sp. Ansicht des Guttapercha- Abgusses eines Abdrucks der Aussenfläche der 
Schale in weissem Hornstein von G o I u c h o w i c e bei P r a d 1 a. 

Fig. 13. Ansicht eines Abdruckes der Innenfläche der Schale in demselben Hornsteinstücke. 

Big. 14. Lima sp. Steinkern der linken Klappe, ln gelblich weissem Hornstein von Niegowa, 
1 Meile östlich von Zarki. 

Fig. 15. Lima notata Goldfuss. Ansicht der rechten Klappe aus weissem Kalk von Pradla. 

Fig. 16. Ostrea rastellaris G o 1 d f. Nach dem Guttapercha- Abgusse eines Hohfdrucks in Kiesel- 
kalk von Salce. 

Fig, 17. Ostrea sp. Ansicht der freien oberen Klappe nach dem Guttapercha- Abgusse eines 
Abdrucks in gelblich weissem Kalk von dem Vorwerk Ciecierzyn, | Meile östlich 
von Olstyn. 

Big. 18, Cidaris coronata Goldfuss. Ansicht eines einzelnen Interambulacral- Feldes nebst den 
angrenzenden Ambulacral-Feldern nach dem Guttapercha- Abgusse eines vollständigen 
Exemplars in weissem Kieselkalk von Pradla, nördlich von Pilica. 

Bh^g. 19. Cidaris coronata Goldf. Ansicht eines Stachels nach dem Guttapercha- Abgusse eines 
Abdrucks in Hornstein von Pradla, nördlich von Pilica. 

Big. 20. Cidaris Blnmenbacliii Goldf. Ansicht eines Stachels von Potok Zloty. 

Big. 21. Ehabdocidaris caprimontana Desor. Ansicht des Guttapercha- Abgusses eines Hohl- 
drucks eines Stachels in einem Hornstein-Geschiebe von Bzow. 

Big. 22. Glypticns Meroglyphicns Agass. Ansicht von oben nach dem Guttapercha- Abgusse 
eines Hohldrucks in einem Hornstein-Geschiebe von Bzow. 

Big. 23. Ansicht von der Seite. 

Fig. 24. Vergrösserte Ansicht von der Seite, 

Fig. 25. StomecMnus sp. Ansicht eines Steinkerns von M s t o w unweit Czenstochau. 

Fig. 26. Spbaerites scatatus Quenstedt {Asterias scutata Goldf.). Ansicht eines Täfelchens 
von Rudniki, nordöstlich von Czenstochau, von oben gesehen. 

Big. 27. Apiocrinas rosaceas Schloth. Ein verkieseites Säulenstück von Potok Zloty. 

Fig. 28. Ansicht der Gelenkfläche eines Säulengliedes, 

Fig. 29. Prosopon rostratam H. v. Meyer. In porösem weissem kieseligem Kalkstein von Cze- 
purka, 1 Meile östlich von 01 sztyn. 



i, 


mim 


JLAs sTTLajuiy acL 7ia/. del. ^667. 


jB IctJi . Jmtity. 










Tafel 26. 

Arten aus cenofflanem ftoaiiersaudstein der Gegend zwisden leobscliütz und Neustadt. 

Vergl. S. 332—336. 

Fig. 1 . Exogryra columba G o l d f. 

Ansicht des Steinkerns der rechten Klappe von N i e d. - P a ii I o vv i t z bei H o t z e n p 1 o t z. 
Fig, 2. Protocardia Hillaua B e y r i c h {Cardium Hillanum S o ). 

Ansicht einer Exemplars der linken Klappe von Matzdorf bei Leobschütz. 

Fig. 3. Pecten acaminatus G e i n i t z. 

Ansicht eines Exemplars der linken Klappe aus der Sandgrube bei Sab schütz unvs^eit 
Leobschütz. 

Jlg. 4. Cyprina sp, 

Ansicht der rechten Klappe. Sandgrube am Landrathsamte bei Leobschütz. 

Fig. 5. Pecten membranacens N i 1 s s. 

Ansicht eines Exemplars aus der Sandgrube bei Sab schütz unweit Leobschütz. 

Fig. 6. Sphaernlites sp. 

Ansicht des Steinkerns der grösseren Klappe aus der Sandgrube bei Sabschütz 
unweit Leobschütz. 

Fig. 7. Sphaernlites Saxoniae A. Roemer? 

Ansicht eines aus concentrischen zelligen Lagen bestehenden Schalstücks in weissem 
Sandstein ans der Sandgrube bei Sabschütz unweit Leobschütz. 

Fig. 8. Vergrösserte Ansicht eines Stücks der Oberfläche mit den Mündungen der prismatischen 
Zellen. 

Fig. 9. Vergrösserte Ansicht einiger Zellen im Längsschnitt. 

Fig. 10. Pygnrms lampas D es o r. 

Skizze eines AmbulacraLFeldes mit den angrenzenden Hälften der beiden Interambula« 
cral-Felder, nach Abdrücken in weissem mit Kieselnadeln erfüllten Sandstein aus der 
Sandgrube bei Sabschütz unweit Leobschütz. 


Taf. 26 , 



JJ.ss7n/Lnn ad, nal.d.el. ^86). 


BerliTijsr Gt7v. K/rmhi. 




. 11 .: 


?.iu; mhi ■ 

M'y h‘^'r \ ,, 

.! ■■ '' ■■•" ; • ’-i tJ'nb-rco ■■uh 

..{•■ > •■ 1-, ■.••f,.' ;.•' 'lin irwbK- ■ 

., ',V '-b.v, ,-. v -v rVirb-i*'' 


:- ; -m!' v;.;' ^ - ■■- 




•i 


.^: .■vl 

.h .?>:■>! 

Ä- Ay-' 


A.: V.;;i :: 'V 'hi".;'' r-- ' 


. .<^ .vb ' 

■'. aJ>. 


r , --a.j. . =J0| f*-' >' : , 




■b'i 


Tafel 27. 

Arten ms weissetn cenomanen Sandstein von Groscliowit! bei Oppeln. 

Vergl. S. 290 — 294. 


Fig. 1. Ammonites Bhotomagensis D e f r. 

Ansicht des einzigen vorliegenden Exemplars von der Seite. 

Fig. 2. Turrilites costatus Lam. 

Ansicht des einzigen vorliegenden in porösen gelblich weissen Sandstein eingeschlos- 
senen unvollständigen Exemplars von der Seite. 

Fig. 3. Catopygus carinatus A g a s s. 

Ansicht des einzigen vorliegenden Exemplars von unten gesehen. 

Fig. 4. Ansicht desselben Exemplars von der Seite. 

Fig. 5. Isastrea sp. 

Ansicht eines Stücks der Oberfläche von einem mehr als faustgrossen, in braunen Horn- 
stein verwandelten Exemplare. 

Fig. 6. Arundinites Oppelensis n. sp. 

Ansicht eines zusammengedrückten Stengel-Fragments. 

Fig. 7. Finites lepidodendroides n, sp. 

Abdruck der unteren oder inneren Fläche eines Rindenstücks. 


Taf. Tl 





•V ' ^ 



^ ■ .8S‘ Mivf • ' ' 

i^'.l 5ii'W:Hj5.^n’iä m mmH r.üA 


‘'vv v>lV ./ '.'ibiox) aiÄTtotli.'V'il 

i'ih nov f<^i:jqfnoxH uairj.ö'arj}^ i‘r' dl'-.f; m ai iiotÄ»jHmilt?Uov K‘ij3 kI jU«/* 

.tiodui^asi}! a'M. ’Ä';\vof{oBO''r") (}o/ ifollbur» 

■ •;■■ .V.-, • . ,, .qa 

. i-'. - v V ■' .'(i'.rlßhnodM 


•t 




f)n/-p< an^iai vv/ ni 


■ ■ 


.q^ .ii ^al^Knblaebobiqoi a0.tfmS[ o 

.'.'^5 isüni‘i jfi'-iit'/iA '■ 

■ ■'' '.-lo/UibiVH-iH ,r.hSf' 


wmm 


>q8 <3:0»th«föD J* 


i\'i(‘Ai ^oi'tBil'jy ns}nh9fli'^^i‘>sri .'1 vv. ' j» «•'■’ü'Aüir^ Ä9«i3 SfbleiiA 

>ha'jiiS'sl'A{ n(I ,ruoSt‘hqi.<;j^ njT’-s'ae'B// ii, - Biloi5qßlij>0 J(iab 

", ' '■ J iÄiii'S'th i'irnjjltif.H 


Big. 1 

Fig. 2 
B^ig. 3 

Fig. 4 


Tafel 28. 

Aus weissem cenomanen Sandstein von Groschowitz bei Oppeln. 

Vergl. S. 290 - 294. 


. Siphonia pyriformis G o 1 d f. 

Ansicht des vollständigsten in braunen Hornstein versteinerten Exemplars von der 
Seite. Aus den südlich von Groschowitz gelegenen Kiesgruben. 

. Siphonia sp. 

Ebendaher. 

. Finites lepidodendroides n. sp. 

Ansicht eines Stücks des Abdrucks der Aussenfläche des Stammes in weissem Sand- 
stein. Blbendaher. 

. Gnlmites sp. 

Ansicht eines Stückes des plattgedrückten undeutlich quergegliederten Schaftes nach 
dem Guttapercha- Abgusse eines Hohldrucks in weissem Sandstein. Der betreffende 
Hohldruck ist dreimal so lang, als das abgebildete Stück. Ebendaher. 



rJlippel A- AAssnumn atL /ud.(lel.()l 


.Berliner lif/t Jnstit. 



'i.W 







Tafel 29. 

Aus cenomanem Kalkmergel von Bladen und von Holmdorf bei leobschötz. 

Vergl. S. 339 — 344. 


Fig. 1. Lima elongata A. Roemer {Plagiostoma elongatum Sow.). 

Ansicht eines als Steinkern erhaltenen Exemplars der rechten Klappe von der Rothen 
Mühle bei Bladen. 

Fig. 2. Pecten Dujardinii A. R o e m e r. 

Ansicht eines Steinkerns der linken Klappe aus sandigem grauem Mergel in dem Stein- 
bruche am Westende von Bladen, 

Fig. 3. Ostrea sulcata B 1 u m e n b. 

Ansicht der Innenfläche eines Exemplars der festgewachsenen Klappe aus dem Stein- 
bruche am Westende von Bladen. 

Fig. 4. Exogyra lateralis D u b o i s (Ostrea lateralis N i 1 s s o n). 

Ansicht der grösseren festgewachsenen Klappe von oben gesehen, nach einem Exem- 
plare aus dem Steinbruche am Westende von Bladen. 

Fig. 5. Ansicht der Innenfläche der kleineren Klappe, nach einem Exemplar von derselben Fundstelle. 
Fig. 6. Inoceramus striatus Mant. 

Ansicht eines Steinkerns der linken Klappe aus dem Steinbruche amWestende von Bladen. 
Fig. 7. Cardium Subdinnense d’Orb. 

Ansicht der linken Klappe. Aus der Mergelgrube unweit der Rothen Mühle bei Blad en. 
Fig. 8. Crassatella regularis d’Ürb. 

Ansicht der linken Klappe. Aus dem Steinbruche am Westende von Bladen. 

Fig. 9. Arcopagia circinalis d’Orb. 

Ansicht der linken Klappe. Aus dem Steinbruche am Westende von Bladen. 

Fig. 10. Tnrritella sexlineata A. Roemer (?). 

Ansicht eines unvollständigen Exemplars aus der Mergelgrube unweit der Rothen 
Mühle bei Bladen. 

Fig. 11. Natica canalicnlata So w. 

Seiten-Ansicht eines verdrückten Exemplars aus dem Steinbruche am Westende von 
Bladen. 

Fig. 12. Rostellaria sp. 

Ansicht eines glatten Steinkerns aus dem Steinbruche am Westende von Bladen. 

Fig. 13. Emarginula BucMi G e i n. ? 

Ansicht eines Steinkerns aus dem Steinbruche amWestende von Bladen von der Seite. 
Fig. 14. Dentalium decussatum Sow. 

Ansicht von der Seite. Aus der Mergelgrube unweit der Rothen Mühle bei Bladen. 
Fig. 15. Ammonites Rhotomagensis B r o n g n. 

Seitenansicht eines Stücks eines Umgangs nach einem Exemplar aus dem Steinbruche 
am Westende von Bladen. 

Fig. 16. Querschnitt des Umganges. 

Fig. 17. Scaphites sp. 

Ansicht eines Exemplars aus der Mergelgrube unweit der Rothen Mühle von der Seite. 
Fig. 18. Ansicht desselben Exemplars im Profil. 

Fig. 1 9. Toxoceras nodiger n. sp. 

Ansicht eines unvollständigen Exemplars von der Seite. Aus der Mergelgrube unweit 
der rothen Mühle. 

Fig. 20. Rückenansicht eines Stücks desselben Pjxemplars. 

Fig. 21. Ansicht des Querschnitts. 


Ta£29. 



AAssmcam. a-d^ruit.cl&L /86S. 


JSerlirur liUi .Jnstit. 













' . Jtil ’Wiil, j, ' ; 

.ui" ;«§■!? V ff'l «'•-piiil ffl-'ii 6l| »'*^' 




,pwnL'^) 


rdoiA no .' 


vr ;>Jf^ ^ 'V;. 


,, ; ..üi;K fv'^ui/b oi'ibjijirr- -iunfvrs-'^VJrH •■ ■, 

. 5 .j ,1 •; ; i 1,.,* /I 

•vati-w M. ./. 

l-.'i-;^ '" ■' ■i‘)n • 

■JÄd.rtft--';!'/".' .;!.3l 

:.' '' , - ■ }i?)l 

T-ifl*)»! id . il i. '•"'rf '1 -o:,; ^ ■ '. ' i 

.'; v:.;; c- ; ••-d 


-''b'' ^ /-n^v/n-r. :r.)vun 

X ■ : ,,, ....V, .:..-d,V(i;>* .>.,.■■■■ . SX.v'/ 


-x' 


.1 .^di' 
.n ..'iit'Y 

a .x-[ 


Tafel 30. 

Arten aus dem turonen Plänermcrgel von Oppeln. 

Vergl. S. 299 — 324. 

Fig. 1. Unvollständig’es Bikotjledonen-Blatt von nicht näher bestimmbarer Gattung, 

Fig. 2. Pinites sp. 

Bündelförmig gruppirte haarförmig dünne Nadeln. 

Fig. 3. G-einitzia cretacea Endlicher. 

Ansicht eines Zweigendes. 

Fig. 4. Kleineres Zweigstück mit schmaleren Blättern. 

Fig. 5, Retispongia radiata A. R o e m e r. 

Der obere Rand des trichterförmigen Schwammes fehlt, aber die Gesteinsausfüllungen 
seiner Lücken sind als Erhöhungen erkennbar. 

Fig. 6. Vergrösserte Ansicht eines Stückes der Oberfläche. 

Fig, 7. Cylindrospongia angustata A. Roemer. 

Ansicht eines grossen Exemplars in natürlicher Grösse von der Seite. 


Fig. 8. Vergrösserte Ansicht eines Stückes der Oberfläche. 


Taf,30. 



>\w4 Hi j ■» 'W'ij ' 

>, t* 


ÄS 


K.f«P4S®1 

1^« 

pii 

W4ricy^M 

Pcfr-S4 

mm 

Wrpytm 


J. Js.y//i((/i/i (td no(.. dfd . JS *W. 


Jje/iidi'r lidi.Jnstit. 









1 '.' 


. ■ .UM-ÜM : 

.ilklHO-JOV h^iSMIwäi B-Minill IS’'' -s« ssil^' '' 


' ;vnn:) 0 vl ' 

■il.' obafiVi CI irjijnawM 

•’;..’n(aviAo ^ I 'IC /ivV..'. ' >)Mr/lh -A. • . -.OlilvcCr. ^ , , 

..4t>Äl)rtn^-nAi9b ^'l 

."I in 0 o H ./. , ^ , ,lr au'^ 

. ' il I ■ c n ^ fü i 4 ’ '^' ' • '• ' ‘ ' ' I ' ^'' , 

- . ., .:j)b'^ . 


(w.. ';;,!iim')/3 (nji:" u.hswbb' n'.i>!'>'n-H«!i.i‘.>i!iuiE?.»\- ■« ■ ' 


' ' ) .i:..^’-.-V.v»y , mI'IiT >-.'i Vi^f;hVJnnrit,!.' *fi!« 

. i -.in <,i iiil ./. aiiiüSJ s!'io«oI)B»u»fl3 :; ■T'l 

.i:M E , 'V.:: ■ Miv ■’i'''""'*''*''’''' '''<■ 


Tafel 31. 

Arten aus dem turonen Plänermergel von Oppeln. 

Vergl. S. 299-324. 

Fig. 1. Chenendopora tenms A.Ro einer. 

Ansicht eines trichterförmig zusainmengekrümmten Exemplars. Am oberen Rande des 
Trichters ist ein Stück abgebrochen, wodurch die Dicke der Platte erkennbar wird. 

Fig. i®- Vergrösserte Ansicht eines Stückes der Aiissenfläche. 

Fig. 2. Cribrospong’ia fragilis A. Roemer. 

Ansicht eines kleinen etwas zusammengedrückten trichterförmigen Exemplars von der 
Seite. 

Fig. 2®- Ein Stück der Aussenfläche vergrössert. 

Fig. 2^- Ein Stück der Innenfläche des Trichters vergrössert. 

Fig. 3. Chenendopora tenais A. Roemer. 

Ansicht eines kleinen ohrförmigen Exemplars von dei“ Seite. 

Fig. 3®- Vergrösserte Ansicht eines Stücks der Innenfläche desselben Exemplars. 

Fig. 3'’' Vergrösserte Ansicht eines Stücks der Aussenfläche desselben Exemplars. 


Taf.31. 













' :%: 


&& 


mm 


M9Wä$MW0i 

ÄiiÄis 


^erl in&r lith . JnsUt . 


AÄss7nM.Tvru oÄ- naf .cLel. 




; ' >, ^ , ’ ‘ ' 

,-jvj!’.;i ,WBÖi{Moii»Uii>)OT Di Kiftiimw.' .naiiiM&'in'jJiotf'!«- -u.. >,';.i«!iA 

mb »«Bdwj^ 4.i i! «jllJini jO ' '«rtadfü .->'■> ' rtjW’J 'yD>dl'<iii> -u.n w.ileuni 

' ,'j,'v 'Vii<Vi' 'i^h ovr tOlloUibiiiB 


Tafel 32. 

Arten aus dem turonen Plänermergel von Oppeln. 

Vergl. S. 302. 


Eetispongia radiata A. Roemer. 

Ansicht eines scheibenförmigen Exemplars in natürlicher Grösse, gegen die untere, 
meistens nur sichtbare Bläche der Scheibe gesehen. Der mittlere Ring bezeichnet die 
Bruchstelle, wo der röhrenförmige Stiel angefügt war. 


Taf. 3 2. 



E^^^PÄsSppÄS 

?m#?®;{vÄK^Ä'^* 


it% 




Mm| 


A.Assrrtanjv a<L na tldel . /866. 


Berh'Mer ^if/t . , ^>s(// . 




0«/ bji'Hamiiiii'l iDwmt iKit ks, ii'ihA 




-fy. 


. ;, .a B ^9 H jBitJe^EfoIs ßinotf <|i3 
no7 SibianA , ■, : 

««.«3b ,Ä.u8 <»bi,3'i.,.l! nltouV/ n! .<ra)n« «oai» tfoieuA 

V , ^gr-iodoiii sofi^ Jfloin f{9obo|;J7A 19^^ 

' ; • ' \{':b iv 0 0 , A »sno)Sfeosr|if*iÄ¥iy ’t J n o ‘i Äil§ttOqao*xe0B3 

9i9-ul9üi rn ^monoiUib Viv n9idoihh'i7vnri 

.; V. .. "i-n'' ' ..i'ilji?' xiiibaalbill fl^r« fflos 

.idoieitA 


• i .gi'l 

.^ra 

.4 


■369ii. uI .i,».!o-fl..v . «mmTOlsH'''**' «’i’® "'''“'S »Ii .t<i« 

,ii.thfnov r.b,mn'-)ul™_ i,lw. '-i -.l....« «m.w .nn«BwrIr.H <.-b rf'« uI-'-v «b>i.n.A 

^ 'i ■• ' * ■ ■■■',■/.. .(j[9iÄj5rinftd «ixi 

„,lt*ls « 3 , 8 il«> 8 ..^'lU(l '. 3 !) .3iloUl'.»>H) ■r>b i'»bSU8A,fliM)'.)3t«,,A ■. w.«,bTs'.o V .C .gi’'! 

ü-abnigcil sUU'i'-U hini n^ji/ 'W ' .n^ioiiiir -loJ' alkilj ,iiwntu. ,!nv'<i i!3b afbbiM nsitsdo • '.■ 
‘Viydo bih .•,tfu')b1(f9]K'7A if:L il'/luh öliil/: rjb ui'l'ou 

: ■ - drrlv/ ilioiljop/ioiij/buj.y avbjti?xAi?y%)<i 

. ■" , ' ' ... ■. ,’ ■ ■' 

k-i’^ ^ .i ] 0 «n'^ 0 VI . A ixot\v¥v) ijimi Ämoiaxj-söm Äraüoqaotöi«iiO 


■■ 




.O’.Hip flov'3il:>f«aA 

H s.?^pühiM Jihfq^yaooaS'I 
avhiioi^oilVosi 

-vtloßlV’tjdp ‘191)’ Kodvajp. J^i'>l^lIA on^e^'.bi^-ioY 


i) .’^iU 
.T .'siU 


Tafel 33. 

Arten aus dem krönen Plänermergel von Oppeln. 

Vergl. S. 299-324. 


Fig. 1 . Siphonia elongata R e u s s. 

Ansicht eines vollständigen unverdrückten Exemplars von der Seite. 

Fig. 2. Ansicht eines unten in mehrere Wurzeln sichtheilenden Stieles, dessen Zugehörigkeit zu 
der Art jedoch nicht ganz sicher ist. 

Fig. 3. Camerospongia fungiformis F r o m e n t e 1 {Manon monostoma A. R o e m e r). 

Ansicht eines vollständigen unverdrückten Exemplars mit erhaltenem, in mehrere Wur- 
zeln sich theilenden Stiel. 

Fig. 4. Ansicht der halbkugeligen glatten oberen Seite des Schwammes von oben. In dieser 
Ansicht zeigt sich der Schwamm, wenn auch meistens mehr oder minder verdrückt, 
am häufigsten. 

Fig. 5. Vergrösserte Ansicht eines Stückes der Oberfläche, welches theils der halbkugeligen glatten 
oberen Fläche des Schwammes, theils der unteren, Warzen und Wülste tragenden 
unteren Fläche angehört und in der Mitte durch den wellenförmig gebogenen, die obere 
Halbkugel begrenzenden Rand quer getheilt wird. 

Fig. 6. Camerospongia megastoma mihi me^asifoma A. Roemer). 

Ansicht von oben. 

Fig. 7. Plocoscyphia labyrinthica Reuss. 

Ansicht des einzigen vorliegenden Exemplars. 

Fig. 8. V ergrösserte Ansicht eines Stückes der Oberfläche. 



^d.Jd'.'iynajuL^ ad /lat.dAd . '/86¥. 




«<*v i*>jiT»inrMKlT lioini'fiit üi'^bÄi n^'riA 


.omUH to a Iri^v/ivH ÄU-rJ-u^‘0 .1 .jfd • 

' lob ffov (nbiocl iflh i;i'»l«H,/i. 

' ': " :/ .& 

. , 'J • .^j3ig{^ 'ij)?} /j6v 

r , MaoJ-iöJaßiöM .a 

^ .gaarriO 'JO'n]Jliiff .ai4j|qfJj»:^'H V.öiiio ■ifbiii'.üA 

»!s4>W!s?i «'ÄJtsi'tO.) ßlattö'Stäirfßn^I •ßlflß’jO 

. -v' -.ofiq/ilyl asriotni/ nab n^ib td-ui-ftA 

■■ ; '»ab Jti'MafsA .G .741''!' 

- .. , .d 'iO'b ßHonoÄoiiicifK .0 .^1'*! 

.louß /.aiiia' idaianA^ ' 

■■ ' ' 1 (.v /08 nofi 

J ' . - ' . • .-. , dijTO ^-fio U'^’''ö’^|! iJOiiaSilaiiwoj^auß 'lafc «■if>!qfn'j/>.’^ .V *^i *I 

; ■ .'■ '. ..d'i0 4> 

' • . V ;■' '^^ • " ^ .ftudqaiöTft»!' «abiiaj^airiov na vLtni’V Irin b |il' ■'!->/ >A 

1 ■ ■ : ■' ' .V/ o 8 Äaodol-^ioiöa ßI.u.t4nLtfO'Kj'C Ji 

" /ja^rv^O nanolJiiut aißkjrn-ix'd acmla 

■■ ; ■ . ,. jfVßM -Oi 

;aqqßI5I noti/jaT'jau e’ißlqnia'/M nofiodflilia alßdaft nab ;t.n ■■'•‘»nia irlalanK . , ;■ ^ 

' jl^aO 8if30iJ?p »iJlx&aöq8t 


■9^d^> bnh .Jwilaa daiio£.il< alO .afjq^-lH nalnntv^f.'id'HDß^' v,h iti'.;>,iA 

„ n.uj inaJ.ft'jii'tO'id 

j ,1 A I/i ^KUröixmMsaoiiI .21 
aqqßlH iin;d:>'>n '$'.>!> ;r! .‘-inA 
" .v/oH xj'ißiß^ööia a^nnsidoo«! .i^;i 

nöb Jiju'olßd/^^ nanaj'jOt'a'o jvIniiuJnaliav/ '»;.)!) 'auiow-'i/t i yniiia .ni-jiauA 



Tafel 34. 

Arten ans im turonen Plänermcrgel von Oppeln. 

Vergl. S. 310 — 324. 


Fig. 1, Parasmilia centralis Edwards etHaime. 

Ansicht des grösseren der beiden vorliegenden Exemplare von der Seite. 

Fig. 2. Ananchytes ovata L a m. 

Ansicht eines ziemlich grossen Exemplars von der Seite. 

Fig. 3. Micraster Leskei d’Orb. 

Ansicht eines Exemplars mittlerer Grösse. 

Fig. 4. Crania Ignabergensis Retz ins {Crania striata De fr.). 

Ansicht der Aussenseite der unteren Klappe. 

Fig. 5. Ansicht der Innenfläche. 

Fig. 6 . Rhynchonella plicatilis d’Orb. 

Ansicht eines Exemplars der kleineren Form {Terehratula Mantelliana auct. 
non Sow.) 

Fig. 7. Stirnansicht eines Exemplars der ausgewachsenen grösseren Form. 

Fig. 8. Terebratulina striata d’ 0 r b. 

Ansicht des einzigen vorliegenden Exemplars. 

Fig. 9. Terebratula semiglobosa Sow. 

Ansicht eines Exemplars mittlerer Grösse. 

Fig. 10. Lima Hoperi Man t. 

Ansicht eines mit der Schale erhaltenen Exemplars der rechten Klappe. 

Fig. 11. Spondylus spinosus Desh. 

Ansicht der grösseren stacheltragenden Klappe. Die Stacheln selbst sind abge- 
brochen und nur deren Narben sichtbar. 

Fig. 12. Inoceramus latus Mant. 

Ansicht der rechten Klappe von der Seite. 

Fig. 13. Inoceramus Brongniarti Sow. 

Ansicht eines Fragments der wellenförmig gebogenen Schale mit den fein gekerbten 
Anwachslinien. 

Fig. 14. Teredo ampbisbaena {Serpula amphishaena Goldf.). 

Ansicht von der Seite. 

Fig. 15. Ansicht des Querschnitts am unteren Ende der Röhre, 


Tai. Zk. 



.;/ Ässniavm arl rtu-t. del- 6d. 


ßerll/ier 7xtA. . 



vU 


/ . , . \ 

W-. . 

,i:-' "■■ '■; ^ 

" ■ ,/• * ■' 


' ' M b'lr.T ■ ' . 

, .0t'K~8ft .Py .ilJtsjy , , . ■ ■'. ■ 

.a ejiü^’. ßmewil mmoloiwal^C .1 . 

'i^b fiov «lil'/jB-üA 

/>ibjBn'i3dO tifii. ff'ißiqoiöxSi afjniö MoianA 

j- ■ : -^ ■ ,v^o8 P0>ß'§8le aifHteH .€ 

; l ’ifih aoY ?'iVto'Aahi'^‘ 

'''b. . ■ 

,9d»ß(ir:>dO ‘löb'MalqluiiB .r3n'3ilßrf'i>i 1- ,'^i d ;• 
'i '.'.■ ■" • 1 ■ ■■■ ' ' ■ . . • ' ' ' ' '■■■■■■;■.'■, 

^ " . j nAi/I pnigmriöq aediiiOfflißA .g .^.iU 

■i;ib rK>v :&'T£!qtjabx^I rv?:i^*ai;t^, ^ 

.' ;!,)fj.-;f*| ’ßOh'-qOV 3dw^.«A 



Tafel 35. 

Arten aus turonem Plänermergel von Oppeln. 

Vergl. S. 318 — 320. 

Fig. 1 . Pleurotomaria linearis R e u s s. 

Ansicht eines Steinkerns von der Seite. 

Fig. 2. Ansicht eines jüngeren Exemplars mit erhaltener Skulptur der Oberfläche. 

Fig. 3. Nautilus elegans S o w. 

Ansicht eines Steinkerns von der Seite. 

Fig. 4. Rückenansicht eines Exemplars mit erhaltener Skulptur der Oberfläche. 

Fig. 5. Ammonites peramplus Mant. 

Ansicht eines jungen Exemplars von der Seite. 


Fig. 6. ScapMtes Geinitzii d’ 0 r b. 

Ansicht von der Seite. 


Taf. 35 



^■LAs6’/iu(/i/v cuL nxl idi' I.. d 


DeAirur lUk .Jjhstit. 



.ac ifiß'i 

|tjft mrt IMW ■ 

, . , ■ . ,m:- .ü .{i!iöV , ‘ ■ . ' 

■ ^ ,V ‘ ■ ' 

0ir)oS^\\5.\o*ii, «Üroolij^lcq; sfitdoowleH 4 •si’’! 
.ttlWB 1*^1) Hov H-vi;!(jm;r>:;’i noburgoil to ß 'v>!) ix"> iK''-.(Vij^ «ob .Ifi'tisnA 

.q« ,n 8jno^)0(>il9H -S 

.e).li;)fe! ‘isb jiov i^'WiiqnioxC^f n“' '' ,nw eanio 3ii')i«nA / . 

. ' ' . •: y fr-:' A ' j’Heto .S .;gM , 

.oflüLftn-rnul ‘n'uAvv'ii; i;’w !l »n}lj(=vV »aiiis • ' 

‘ . ’ :_ Mob mv/ it'ix) !^ <fb ir^diaseob i/lxiifiaA .i- . 

• ■■ _ - q _, .,, ,^. , 

- -i4?,^,r4 abiili'w' ;’ > 'u .iTn;/i.oi>!. nanl.g ijiwbxA. .d ,;yiU 

gw^jjfiroibxfoqqß BwJöOdO .a 

■ ,■(l^•-:';Ii:^J^lli: ■-}].. ;bv/-.;)2 äiKfiH yib (rq^og^üfuhiX ii'>iiio Jji'MriiiA 

8maiöPÄl8frboi(ÖT^H .T .^iU 

xiimüifbjR'-:- fcKOT«) nov omlb'v i;‘>bmi;^Mi)'io7 ‘fyl) (i )}?,.?.o'ig ftol.) idoien A 
/i'’!b nov bim iiodo nov iibqqO iyd 

• A ahMIffiiiff^fi«! ajiborfo^^ -b 

nvdv) MO ,' x-Äufnidyr^-eapyO /Kiv .8infib;X ,8,oiii‘.) Jii'>i«aA , ■: 


Tafel 36. 

Arten aus dem turoncn Plänermergel von Oppeln. 

Vergl. S. 320 — 324. 


Fig. 1 . Helicoceras polyplocus ( TurriUtes polyplocus A. R o e m e r). 

Ansicht des grössten der vorliegenden Exemplare von der Seite. 

Fig. 2. Helicoceras annulifer n. sp. 

Ansicht eines unvollständigen Exemplars von der Seite. 

Fig. 3. Oxyrhina Mantelli Agass. 

Ansicht eines grossen Zahns gegen die flach gewölbte Innenfläche. 

Fig. 4. Ansicht desselben Zahnes im Profil von der Seite. 

Fig. 5. Ansieht eines kleineren gedrungenen Zahnes, gegen die gewölbte Aussen- 
fläche gesehen. 

Fig. 6. Otodus appendiculatus Agass. 

Ansicht eines Zahns gegen die flach gewölbte Innenfläche. 

Fig. 7. Ptychodus latissimus Agass. 

Ansicht des grössten der vorliegenden Zähne von Gross -Schirnnitz 
bei Oppeln von oben und von der Seite. 

Fig. 8. Ptychodus mammillaris Agass. 

Ansicht eines Zahns von Gross-Schimnitz von oben gesehen. 


Taf . :56, 



Jie.rlinej' ktJv. ilnsUt. 


jLAssm/mn/ ad nat.d&L 




!?•/ iTgi‘'an:iii«i‘f ooht-. 


.:: ’o rfc’/ 'Je ^ iotO 'iw.'i'-n n'ilHii ni <}'3^F!0'i)!! !,'•'■!! lu hi 

f-li: ’ \S 'r:"it! ibon Ö1iiiqrji;x.’.'l oih ,e‘u i-.-nh,*. r ' 

' "T Jtl’.l.hcf.Vfh! '.O 

.‘,(Kp f H {; iir'-i*''-', /; ,.t< 'I , i-i;.;;;- h ' ■;•'! hl/ lA 

'rAf '(/"ijvi /> »'-i ü i(i;n'>xi !• i.;::;'". ' ri s;/ 'i'/v h.'‘^ ii! ■..•. aA ,[• 

.IXitilyi'' /lo/il.i ‘J'’’/' "'f r''. ' ' ' t •!!’_ |! '/I Ii-':-'.. !i :■ '7/ •..■••■•,-: !>!' ff 

^ ,v' ,ii ■' v> :A :// -o 

/. ’i ; •:» ■ ; .j',./ ^ ; • ju*' S'i 'i ;:A 

; i i i'jfh >A'<- • ‘ ,0 a;;'/'! 

i /! i'-i i ■!'.;[) -v;;.’-:!!, ' i,::).". ii ’; ;-, : -v i;t .7',',Mr',!uh 

. . ,'■'/■ . ■ ' . • ■. .-.■''K ^ft-A}>:;ci^^vTc^rr/ .kiotisO .? j/’i 

A . /• ■; ' i ,;r, ••nill, 

' . siÜOßY^i ähilh'ltJi'i A • .A 

/ r/'/;' •:;1'> . 7 I z'^l n'3iil'*|-4 ^ tin ' lil'j!- fiAv ^ 

7 ' ' iAi'ji' A i .h* 

' • ^ süAaqHJa .i)l .m'i 

.•'ui'r"! •!■!]) ir\;,' 'i ;!! /'•jiAjv.i i/ .■v,rh;ii ; =:U‘.i!riM rt'iüi'j A 

/' ■ K0,-tHfA>,ß8; /4f .>/'! 

'i'.!;.! nov 'rij4(ii!(Axi’I a'jIu!'VM')ilK»7 i^'i^/iXdl'; /r.!/ lA i-'.i'A ' 

• V i! 1 V/ 1 »; il {/:’*"? ./ 1 .-i/A 

' "Xh'v/hxr; A 'V<i i.'.-,/;,', ;mu '--’i' >=-'li/(j7)v/.M .ivi: '/‘'f-j/vt''*' 

.•i-f ;;8 'lob •!«>/ ij/l 'ih,' .( Ai/iii ({'ri'vfüoi;! hi'/-'. 1 A. .H .^/'I 

-• l^r- iJ-' r;>d() »i-Ji'ii') h'l'/l'-aA 

.7 0 (HirpH ;A 

.otifiB. 'lob uoiiioli! hlobiii/v 


Tafel 37. 

Arten ans dem krönen Plänermergel von öppeln. 

Vergl. S. 299 — 324. 


Fig. 1. Holaster planus Agass. 

Ansicht eines ziemlich grossen Exemplars in natürlicher Grosse von oben. 

Fig. 2. Ansicht desselben Exemplars. Gewöhnlich sind die Exemplare noch höher gewölbt, als 
das abgebildete. 

Fig. 3. Spondylns striatns G o 1 d f. 

Ansicht eines Steinkerns der grösseren festgewachsenen Klappe. 

Fig. 4. Ansicht eines mit der Schale erhaltenen Exemplars der kleineren Klappe. Der Umriss des 
Wirbels der festgewachsenen grösseren Klappe ist durch punktirte Linien ergänzt. 

Fig. 5. Pecten Dujardinii A. Roemer. 

Ansicht eines Exemplars der rechten Klappe. 

Fig. 6. Pecten cretosus D e f r. 

Ansicht des einzigen vorliegenden Exemplars der rechten Klappe. 

Fig. 7. Ostrea hippopodinm N i 1 s s. 

Ansicht der Innenfläche der festgewachsenen Klappe. 

Big. 8. Terehratulina gracilis d’Orb. 

, Ansicht eines kleinen Exemplars gegen die nicht durchbohrte Klappe. 

Fig. 9. Dieselbe Ansicht vergrössert. 

Fig. 10. Hamites elliptiens M a n t. 

Ansicht eines Bruchstückes in natürlicher Grösse von der Seite. 

Fig. 11. Umriss des Querschnitts. 

Big. 12. Bacnlites anceps Lam.? 

Ansicht des einzigen vorliegenden Exemplars von der Seite. 

Big. 13. Scalpellum maximnm Darwin? 

Ansicht eines oben abgebrochenen Exemplars des unpaaren Rückenstückes [carina)» 
Fig. 14. Ansicht eines kleineren Rückenstücks {carina) von der Seite. 

Big. 15. Ansicht eines oberen Seitenflächenstücks {tergum)» 

B ig. 1 6 . Limnorea nohilis A, R o e m e r. 

Ansicht eines kleinen unregelmässigen Blxemplars von der Seite. 


Taf.ir/, 



AÄssjn^mn ' natrhU/S 61 . 


.ßerliiifr litk Jnsfit. 




■ ■ .8« WsvT ,V 

.?KiiI-firal -MiMtel» t'!i 1»« /iiiii'MfJ«!! irai (EjW'iMlwtiffoJdg lioiioßsä 8 m «'M 

.ir, i<< iviav ' , 

, ; ' ‘ . ijtnoiJ{ii8 .1 

olidM'i>ab ifov ^-fßifpTs-^xa nob!i3^^il’’ov i!'3-Irih‘> ■ -.b id-fisitA. 

ir>/nnj i'ov lioilj^ubson 

' ■ ^ .qa ßinojIiji8 ,S 

an«lq{Ti9xr‘{ ü:! iii>ho<3fliydaeibi«b .Höiiifijb.f ul <'.oh hlmnL^ 

’ .. o\3d nirf A'tllWu'n --'.l'' : If. i'.uy 

■ , .«8 .G 

;-,iwui|lIVA n07 is‘^I>n-)^i-a'io7 fif;:gisab 

^,.,qa .;.hsil9oO .t .gl'*! 

U'yb äfOT wrU, r. yr , ^ 

. . . .woia.j no7 -Ji-lA l »'^/o t >-3'. ^ x'i;'//' , : / 

A 8Wö<T;rlo'..vfx.< 

.7/ Oil üb iiov i'y':-' ;'.v , ( fw' ., •; V. • r' i.(;/ x./,UTiti:'::yI f'’}-!: » :ii';i'-:;ii;:.'; u".'"“. 

.i:yG ii i;o7 Vih .7^)i-^;.Vi Jp . 

.qä ?3Tiirf;iüaoHl S . 

:-;ü , i.>..:-.^. < ;.■• ■1. ■ • i;: )::■-'■; .7 y-'' 3i!b-'yA 

- .V, .ifub- 11. V 'l;::::.'',:!. v:';;i: : 


^ % 


Tafel 38. 

Arten aus senonen glaukonitischen Sauden und Sandsteinen auf der Ostseite des Polnischen Jura-Zuges. 

Vergl. S. 351 —353. 

Fig. 1. Siphoiiia sp. 

Ansicht des einzigen vorliegenden verkieselten Exemplars von Starapol, eine Meile 
nordöstlich von Janow, unweit Czenstochau. 

Fig. 2. Siphonia sp. 

Ansicht des einzigen in bläulich durchscheinenden Hornstein versteinerten Exemplars 
von Melchow, ^ Meile nördlich von Lelow. 

Fig. 3. Limnorea sp. 

Ansicht des einzigen vorliegenden Exemplars von Witkowice unweit Krakau. 

Fig. 4. Ocellaria sp. 

Ansicht eines verkieselten plattenförmigen Fragments, von oben gesehen, von dem 
Vorwerk Ostrow, 1 Meile nördlich von Lelow. 

Fig. 5. Galerites subrotundus Agass. 

Seitenansicht eines Exemplars von Starapol, eine Meile nordöstlich von Janow. 
Fig. 6. Ansicht desselben Exemplars von unten. 

Fig. 7. Inoceramus sp. 

Ansicht eines jungen, in röthlich weissem Sandstein eingeschlossenen, als Steinkern 
erhaltenen Exemplars von Zalesie, 1 Meile nordöstlich von Janow. 


Taf. 38 



AAssrnfinrh ad naLdeZ. ^868. 


BerUrwr LicA. J/uLü. 




4 









,t;kiii=T3iW! «ibtiiiimisü Jim 


. o ) iu 8 '''■' 

.;i f :1 ti'i ' 


' .» iii.l jiiÄv « MiitiiscRnA 

j/.M xijulo 


I 


? n->vM -. yiü-y 

.■ r ) ■) C\ Blart 9 i 8 hü * I ; ÄjHinD . 

„0 / '. i - MU-irKi 

' i;,,L-viv/wU 

/ . qp . HoiinoffUßA 

";';,;|:i';::; 

., r .,!/; K « oiiqiIl 9 P . 6 iitiUiH 

JiD -. r . '! ^-1 ^ j ■■«»«’' X ':, iu 1 a 1 

...;!;<! i»l 991 .,..,.. -'...-.».'V -I noai.i^l >.i-M-'. 

J nvil-n'a .. ■• •• >• ■■ . .1 i . 

,^1 o K ^•- ! i 

:':;;:i,;;:l:V ' 

.9Un«3?.J.rj j.!q,J'.;Vibr,/ i-mb hrU' 

bs ..-. uH , bv :, . 1 , . l.n .: i .;‘.;. b .:.; J . ,... 11 .. m . . 1 . U », . ||^ • 


.£ -sW 
.£ .;,ra 
. 8 , 


, .T 

.(i 

.01 

.Ü . A'i 

.er .' A ''^ 


Tafel 39. 

Arten ans weisscm Kalkmergel mit Belemnitella mucronata. 

Vergl. S. 354 — 357. 

Fig. 1. Ananchytes ovata Lam. 

Ansicht eines Exemplars von Chliny bei Pili ca von der Seite. 

Fig. 2. Micraster gibbus A g a s s. 

Ansicht eines kleinen Exemplars von W i t k o w i c e bei Krakau. 

Fig. 3. Crania Parisiensis De fr. 

Ansicht eines auf ein PVagment von AnancJiytes ovata aufgewachsenen Exemplars von 
Trojanowice bei Krakau. 

Fig. 4. Belemnitella mucronata d’Orb. 

Ansicht eines Exemplars von Zarnowiec unweit Pilica. 

Fig. 5. Ammonites sp. 

Ansicht eines unvollständigen Exemplars aus weissem Kreidemergel von Zarnowiec 
bei Pilica. 

Fig. 6. Hamites ellipticus M a n t. 

Ansicht eines unvollständigen Exemplars von Zarnowiec bei Pilica. 

Fig. 7. Baculites anceps L a m. ? Zarnowiec bei Pilica. 

Fig. 8. Ansicht des unteren durch eine Kammerwand begrenzten Endes desselben Exemplars. 

Fig. 9. Inoceramus Cripsii M a n t. , var. sulcata. 

Ansicht eines kleinen Exemplars von Zarnowiec bei Pilica. 

Fig. 10. Debeya sp. 

Ansicht von drei wahrscheinlich an der Basis vereinigten unvollständigen Blättern von 
Pinczo w. 

Fig. 11 . Pecten membranaceus N i 1 s s o n. 

Ansicht eines kleinen Exemplars der rechten Klappe von Zielonki. Die in der Zeich- 
nung angegebenen undeutlichen radialen Linien sind durch Verdrückung entstandene 
Risse der Schale. 

Fig. 12. Ansicht eines Exemplars der linken Klappe, welche, neben der P'ig. 11 abgebildeten rechten 
Klappe auf demselben Gesteinsstück liegend, jedenfalls mit dieser zusammengehört. 


Taf . 39, 



Jiei'lin er l itA . 


AAssiria-nzt ad not. cleL 





Jü l'>!aT 

iiwn(] fclra(ii:<t «i iimmW'» sJwAWtelfE 

. . .Ti{. Ä ■ ■ 


■ ' 0 mHalk A 

.p.vif(?T jr'*^l{)nihöliavi?i! l'bb;:aA 

»qa .1* ' 

na;»!lba|iJsiI':)V{UE aoaio 

• .qqo.O wWXb'iVw .T, .iiVt.' .qsi J,: /■,!',l 

.rittjjiilfl i'Eiirn S!i'.»i>/TA 


Tafel 40. 

BlaHaMriicke aus tertiären Theneisenstemen von Bamratscli unweit farlsrnlie. 

Vergl. S. 417. 

Fig. 1. Alnites subcordatus Göpp. 

Ansicht eines unvollständigen Blattes. 

Fig. 2. Platanus? sp. 

Ansicht eines unvollständigen Blattes. 

Fig. 3. Juglans sp. conf. J. salicifoUa Göpp. 

Ansicht eines unvollständigen Blattes. 


Tat; 40. 



BerUn ej- b't/i : JftstU . 


AÄssvuxjitv (jici TU(±.cLel. 1868. 



■■ ' ; A -\ » {.I rV./.i 

1 ,, fb;!) < 

.o3rJi '‘'^■’ ^ i' w- . 1 '>- 

• n-. -'' <' ^ 

‘‘ ^ ' ” ' ' ' '' 

bf ^ ‘ ' ■^•1';3 V’.-' ''.■:^ ',■• ;'^^ ■'■ ^ ■’ ' ’ ' '■ ' ■' 

u bi'/l - -■ WJ ‘ 

■:^';p'' .' , ' ’ l" ■• ' ■ ‘.J'i'A'.-'fVi.;; •'vHi.: 

,.,‘;V "S 5-ij^(>öx.i o t! .1 i'i'.i.'l '^0 r. ’-J i^^!,■.4 •' 


•' ,' ^ ' ^ -.iiur/i in; ^Si' ■ ■ '• 

•' ■ ‘ ■ , 4 / ' ' .r-'^'''^ '' 

••■; /*.;V jin' 

, :]■♦,>-/ ;.1,^5äiiA 1 




ni /i, ■•! ''■ 



blnir-nj/* '\ . 
ji'ja.'ijrj /■ 

;7 


Tafel 41. 

Arten aus den marinen miocänen Tertiär -Bildungen. 

Vergl. S. 373 — 403. 

Fig. 1, Nullipora ramosissima Reuss. 

Ansicht eines knollenförmigen Stückes mit warziger Oberfläche von Hohndorf bei 
Leobschütz. V ergl. S. 393. 

Fig. 2. Ein Stück der Oberfläche vergrössert. Einige der warzenförmigen Vorragungen sind abge- 
brochen und zeigen die koncentrisch-schalige innere Struktur. 

Fig. 3. Dendrophyllia Popelackii Reuss. 

Ein Stück des Korallenstocks aus dem Glaukonit-führenden Mergel des Hauptschlüssel- 
stollens bei Zabrze von der Seite. Vergl. S. 375. 

Fig. 4. Ansicht des abgebrochenen oberen Endes, in welcher die Zusammensetzung des Korallen- 
stocks aus concentrischen Lagen erkennbar ist. 

Fig. 5. Caryophyllia salinaria Reuss. 

Ansicht eines unvollständigen Exemplars vom Weinberge bei Hultschin von der 
Seite. Das fehlende untere Ende ist im Umriss ergänzt. Vergl. S. 399. 

Fig. 6. Der Kelch von oben gesehen. Die Mitte des Kelches ist mit Gestein erfüllt und lässt des- 
halb das für die Gattung bezeichnende Mittelsäulchen nicht wahrnehmen. 

Fig. 7. Cellepora globularis Bronn. 

Ansicht eines kugeligen Exemplars mittlerer Grösse von der Seite. Aus dem Versuchs 
schachte No. 7 der Gottessegen-Galmeigrube bei Biskupitz. Vergl. S. 380. 

Fig. 8. Ein Stück der Oberfläche vergrössert; die Mündungen der Zellen sind durch Verwitterung 
zum Theil vergrössert. 

Fig. 9. AmpMstegina Hauerina d’Orb. 

Aus dem Leitha-Kalke von Hohndorf bei Leobschütz; von der Seite. 

Fig. 10. Dieselbe vergrössert. 

Fig. 11.' Vergrösserte Ansicht im Profil. 

P'ig. 12. Heterostegina costata d’Orb. 

Ansicht eines Exemplars von Hohndorf in natürlicher Grösse von der Seite. 

Fig. 13. Vergrösserte Ansicht desselben Exemplars. 

Fig. 14. Vergrösserte Ansicht im Profil. 



Ä.A.9s/na/ui ad na/ . d(d . 


Jdcriincr lil/i .J/isiiL 








r^\tuM ' 


iMh i'ivt: 

vf-y'u,Lv ■ „.j/ . 


■• 1 ■ '^' V :- '■ i • i ; ■ ■• M kJ v; ' ^ ‘ ^ ' , %"'< ‘ > i 1 j i i ', 1 *> n 

>5 fl iv .v:’i 

="- 1 hl (’ * r ^ 1 !'fv I? «l-fi 

1 H ^i(! vljr52 )^> ■< 'ff* * ^ s'Vi 

' . ■ ., ■ . 1 v| s) Vli «•' '{'ll'^'l' P.lHh .-’^(f‘’/,.ji'.' il';i:!“)^v:M,»-J<^ö?3di' 

■ .oK*n.!fu\ i'jf^ tMr.)i!oii'iI‘.)Sfi'‘HliI')B ,. , , 

• ■' . ... . .f|frfiiJ7ihO'f'.lue‘'l '.D' 

'rv)>loiil!4 MU'»h ''’f:'' ' ''t'iiiif'f ‘t1^J^»lfJiiff/ noVi'ri^^-ilvov (Ty;pix/ii" - f''-'!' ilihimA , ■ 

: . ■ .' ’ ■/jX7/!i{i^' b<I '^'nyi!o1(v(c'c.‘r)!i''':‘'!(]niJ] ey!) . 

r ' ”• ■ 




/)ifMiin>fiioh?ö ‘lonly iftökuA S 


Tafel 42. 

Arten ans marinen miocänen Tertiär-ScMcliten (Tegel und leithakalk) Oberscklesiens. 

Vergl. S. 373-403. 


Fig. 1 . Clypeaster grandiflorus Bronn. 

Aus dem weissen Kalkmergel (Leithakalk) von H o h n d o r f bei L e o b s c h ü t z. V ergl. 
S. 395. 

Fig. 2. Bchinolampas sp. ? 

Ansicht des einzigen vorliegenden Exemplars aus den glaiikonitischen Mergeln des 
Hauptschlüsselstollens bei Zabrze, von oben gesehen. Vergl. S. 376. 

Fig. 3. Ansicht desselben etwas verdrückten Exemplars von der Seite. 

Fig. 4. ScMzaster Karreri Laube? 

Restaurirte Skizze des einzigen vorliegenden verdrückten Exemplars aus dem Versuchs- 
schachte No. 7 der Gottessegen-Galmeigrube bei Biskupitz. 

Fig. 5. Cidarissp.? 

Ansicht eines oben abgebrochenen Stachels aus dem glaukonitischen Mergel des Haupt- 
schlüsselstollens bei Zabrze. 

Fig. 6. Pentacrinus sp. 

Ansicht des einzigen vorliegenden Säulenfragments aus dem glaukonitischen Mergel 
des Hauptschlüsselstollens bei Zabrze. 


Fig. 7. Ansicht einer Gelenkfläche. 


Taf. kl. 



Mss s^m . 

^Sfx I I 
^obo o « 

o a/ 




^^/iV?^'ö'i&!,'‘;'-'i.! 


l&awo 0 O'’’’; 

ü«;»«' 

.•;-v..\" 

‘ 0 n ’? 


o C o®o I>f>-I 
®o“? '' '” 


JäiU'S/ 0 »ib*'''! 

'.>;f,o't'.0''’a\^ 

Wg-.Vl® 








'■®0*o^0.oo''ü b'oj°<'.a^'t4 
>0 S?'f o°c 


Rii^fe!?.- 


Z af/)Tos/ci^' -t'. ss/rum/f 


J /uit.deJ . /SdO. 


dBerlhTbcr lWv.j7hstot. 





Tafel 43. 

Arten au8 dem weissen Kalkmergel (leitka-Kalk) von Hohndorf bei leobschüt«. 

Vergl. S. 395. 


Fig. 1. Conoclypus semiglobus Desor. 

Ansicht des einzigen vorliegenden Exemplars von der Seite. 

Fig. 2. Ansicht von oben. 



ÄÄssTtiann^ ad nat.dzl. 


.Bef Lauer Ixtk'.JTistiL 


Taf,43. 




1 


.'fh^ "'*'■?' -7 




. a ‘'' uu fililqmpja M oq^; ai •> i'*)f0ü/i " \ 

'*•'••' ‘’li/ a' ' .ija .ti 

oio.api/t ’'il> u luw ^pi^{qnjbxlil U'jJiJiu,)iotl pyj^isaip L'jh \ 

•. .f ' ‘ ' ' '^ ^ ' ,oqq€{>l a'^Jpijiülif '^'15 pä!-fer*ai»üjil Tjb \}ti)i 'T A C, 

&^^‘ /■ ■■ ■' ■ . . . 4)8 6qci.'S’;4 ^_ p.i/i 

' a' 'i li ii B'ixjlqmoiiqji tiiaupulpd q’Jj^isqip irhiauA 

' ^ I '|f' ^ ■ .oqqiii» fmpB’dVfip, 

» '‘■ä'" ''• rq*.ia .ip;;^ts-i rSh bdöf^iad m Uiu inryf lur/ .0 ..-q!»! 

fWrtv n! ' UPlh/ift •i'-q ^Wil »y 1'>II ^ J/bleuA^ ^ ; 1. 

^ ’ ■.'"'' \ • (, J;g’It}V r) '1; 0 4,^ uiupd ^ «a f'-pb ,< ' ■ 




,(uij|u;/' a aVuNlji M i wii; 4> ^ 4 

m.'b fciur' L.'iPa^ö.q i.') 3i{‘>!8(iA ' ^ ^ 

V ÖO’/ { t.' i :l <i iK f Pld 

-b ^ 

> , /5]p:< «'waqiüQÄa i'ridbaß^b 

- !-'-•>'{ oq-'rlH qp'iDaWi:^ äpjb^wiqau^.IcJ r-'Jiib 3/iyeaA .OJ . 3 **^ 


Tafel 44. 

Arten aus marinen mioeänen Scliicliten (Tegel) OberscUesiens. 

Vergl. S. 373 — 403. 


Fig. 1. Terebratula grandis Blume nb. 

Ansicht eines grossen Exemplars aus den glaukonitischen Mergeln des Hauptschlüssel- 
stollens bei Zabrze. 

Fig. 2. Megerlea sp, 

Ansicht des einzigen bekannten Exemplars von Zabrze, gegen die kleinere Klappe 
gesehen. 

Fig. 3. Ansicht der Innenfläche der kleineren Klappe. 

Fig. 4. Argiope sp. 

Ansicht des einzigen bekannten Exemplars von Zabrze gegen die Aussenseite der 
grösseren Klappe. 

Fig. 5. Ansicht von vorn gegen die Oeflfnung im Schnabel der grösseren Klappe. 

Fig. 6. Ostrea longirostris Lam. 

Ansicht eines kleinen Exemplars der flachen deckelförmigen oberen Klappe vom Fusse 
des Weinberges bei Hultschin. Vergl. S. 399. 

Fig. 7. Ostrea cochlear Po li ((rrypÄaea womcMZam Bronn). 

Ansicht eines Exemplars der grösseren Klappe aus dem glaukonitischen Mergel des 
Hauptschlüsselstollens bei Zabrze, von aussen. 

Fig. 8. Ansicht der Innenfläche desselben Exemplars. 

Fig. 9. Ansicht desselben Exemplars von der Seite. 

Fig. 10. Ansicht eines Exemplars der kleineren Klappe von aussen. 



Taf. 


LcUowsk^ £,ÄJ.ssjnanro a.d -n,at.d£Z. kSßß. 


BcrUru'J' Ui/i JnsU/ - 



•• •■ ' 3 f) I o 0 'jKfföoIjJlUiiH 4 4;,' ^ 

■lob .tii'ii'i" / x •{ d j; X iivJ «ob bg'töIV! nod'.jshinbibitU;,' ifiob 

.orjqal}! . ", 

.oMobmrtl nodbamob «ov oqqßbH oogiqql'jibrr/if uO'iodo ’iol) ddolafj/l. \il 

\j{o a>1'u4I Koioo^ J] d 

yyioJdlöwoj^ lob JiloienA ii d 9 a.d qövl iod i 'j oh uifo bl nov ödhi/br.fhio^I moh «üjfA 

' ' ■ ' . _ .bi ^ .ocjqßpi • ;: X 

• . ’boji.ohnodrd .öqqfd/I nojfifil iridoß!) jilobniA ibi 

' w ■ ’ ;il 0 4 ;n«^^0 .)/ri 

.?,9h '^9g^bIA fi-3)io'dhi>o;'Hr.fv .luob fd»; fK'hjir; /M' do^nr.tbtMuu'jb jfybuA 

-. '- .VVÖ d ' J;;j''V iod .8fr:?!lo]Äb;8emd'j>,ut]ijij,iI 

. .ti!dU'’4')-hrod»q^U 'i^h-iii'jV-odoJdUeohiyH '')4>4doyaA q;‘i'>a^i.Vjii['ioY, Y 

. ' , ..«ioViu.d .V /'si'*!.' 

Mob T iih}b «Jl« (fqqcr4 aoilnil 'foh BiidqjnoxH Koiiiy iKh4:.*qiiv '^ , • 

/. 4^4; .bi jgr.>V .\5i qudaiU o<Jü1'<|ioKj!ivD4i9^O8if>>)j^J'0 

.ifiii bi »w^jibmö 

-jqijfJI pob nrob hör fti/dfj[0)9x5l ooeaoTglotlifti aotiiy jfloi^nA 

' .os’j d/'.X iod p(iy({oj«!oBi‘h!f(öa 


Tafel 45. 

Arien aus marinen miocänen Tertiar-Scliicliten (Tegel und Leithakalk) Oberschlesiens. 

Vergl. S, 373-403. 

Fig. 1 . Pecten spinulosus G o 1 d f. 

Aus dem glaukonitischen Mergel des Hauptschlüsselstollens bei Zabrze. Ansicht der 
unteren glattrippigen Klappe. 

P'ig. 2. Ansicht der oberen rauhrippigen Klappe von demselben Fundorte. 

Fig. 3. Pecten Leythayanus Part sch. 

Aus dem Leitha-Kalke von Hohndorf bei Leobschütz, Ansicht der gewölbteren 
rechten Klappe. Vergl. S. 397. 

Fig. 4. Ansicht der flachen linken Klappe. Ebendaher. 

P'ig. 5. Hinnites Cortesii De fr. 

Ansicht eines jungen dünnschaligen Exemplars aus dem glaukonitischen Mergel des 
Hauptschlüsselstollens bei Zabrze. Vergl. S. 377. 

Fig. 6. Vergrösserte Ansicht der Schlossfläche mit der Ligament-Grube. 

Fig. 7. Pecten Malvinae D u b o i s. 

Ansicht eines Exemplars der linken Klappe aus dem Versuchsschachte No. 7 der 
Gottessegen-Galmeigrube bei Biskupitz. Vergl. S. 380. 

Fig. 8. Pecten cristatus Lam. 

Ansicht eines mittelgrossen Exemplars aus dem glaukonitischen Kalkmergel des Haupt- 
schlüsselstollens bei Zabrze. 



Taf.45. 


A.AssmaJui ad nat. dcl. 


berliner lith.Jiulit ■ 





; ' ' M Hhif : ‘ 


.Viail .i 

' ,!»lijiil5i (f^itiil! ipt-i-if.i I.ifii'ü-it ■> '!> iS*''' > 

.•.il.inl }!'»>»(-<>■' ■.■’:■>'■“ f.unb »H'iifn/, .K -ä'» 

,M,„I,I ,.,.v lil«') ...i iu.lv« u.,1 «■ . ,»ul u..ail«4k.liu J iI.Im.A .ü .#1 



Tafel 46. 

Arten aus dem Leitha-Kalk von Hohdorf bei leobschüla. 

Vergl. S. 396. 


Fig. 1 . Peoten latissimus De fr. 

Ansicht eines grossen Exemplars der knotentragenden linken Klappe. 

Fig. 2. Ansicht eines kleinen Exemplars der knotenfreien rechten Klappe. 

Fig. 3. Ansicht eines vollständigen kleinen Exemplars im Profil von hinten. 


TafA6, 





ÜPii 

V . “ ^ 


j4.j^ssniajrhTV ouL not. d^L. 


JßerlifLer lith.Jn.stit 



■w 


4 - 



idh T mab eoß 


' ,0^ 


, mhk , 


. , .a; ,i m'A 

aqqßlH noifnH.'i'ib 

/ .sJiqiJilaia bd »(bnj>i'WtslBO - 

.nißJ liVöIil‘-&o’iA 

/i9di5bfiÖd:>l .oqqßlH noid'>iri if>b ri)^dqfn'>K>I K^Hvi») sd'UB'w/.. 

A ciGbb'K'ibHßlai 

■5‘ins"b^i'rd>i »';i!b:>-j 'lob bjüj j/.'i -Kt V »t-fiw. 

', , ' ■>' . . ^}lhy.>VAV4}-rvi üi)no'^ 

'■"■ ■■ ’, ■ ' ,' ’ ■ ,f>qqp!}J fnJji''ö'; *s;d> xi'jfv.nA , 

■ ■ ■„• ■' ■ :■■■, . • ../. • ■■ qib!4 it80Gri'ij'G\- .«bli'iJ'fl 

5),lo«ri»88fon«.»V..m9b -«»•. e/isl<i..v,x:'i .v*.-..,«-t3 il'.müliV»-.;;,,.» >■■.«.•, 4.WfiaA 

' , . y.tiqn iU i^fi 

‘ 'b^u.S.lyviY > i '.'. lLbr ,' jci:’I 8jrüC8CTq ‘ ün''I 

. ■ ,■ - .«. l „ l -, r . i!;'i ' ■ ‘ '■‘'''''' 


J «’i 

•r 

■ i : .?!‘ i - 
. 1 . ., H'i 

.:ö 

.8 

M 10 


u ft q q q i t mu m ü ‘1\ 'i f-Vi / 5f . h "> K ; //s ' i t o h- 'i 
’ibqßiiKiH i9d 9dfn§i8müd.)ni’: ' 



M o, o j ‘ i jr : J , i ' jv ,: il «^ lfii8 ^ iilG3 '!' riJj7 ' 

jujyiib " '< ' 8 - H.b .iiii ! f''.*Jiio ^' 5 ) A , • ./, • 

■'' ' Air "- A .,, n > v '.' ' J "■^ ul ■|;! l■^■I 

■■ .*, y: .r, < i silOrth^iAf . 1 !' rpj 'i 

o/l i 3 j ■' 5J --'.' i ‘' ni‘,iJ euA ^ 

,s)iuir-i- Jjit-,:!^. Brcosö),! i.9-!riJ«. Ai.si'i 
.siiqiiilaia Jui'i j!!ii,'jorstS-8»u ii.yiloririiO ,{;! .li'i 
.s) i q 11 sl« i a .-i i '■ '"i ..C'jS '■; !si|C!i« ähanscaiO ■ ,i- i ,}H'i , 
.'s ! i q I) >; E i a .il ?. / ' ä ,ehaot!fyun' xiinH .i. J ■;'-,i''< 
■jrtiqiulEiH .i!‘ia «Efijü'iife rJIrtiimBfoS .1)1 -Hi''! 
.sliqi, J USI ,i,l-,ooT5a tesÄMEin ffl«(fS3fl»g .VI .yl'-I 

.siiqijiUia jUHi mmiiiuamffhoiis st yoi 

' .siiquilEia .rinfna'xolqmiamnitÄlog .«IfliU 
.nodo iio ' V , jji ‘) ii^nA 

, fl ’ v ) ) Hj ;i 10 V 'li d obr fl A . Ö ' S ; . '■*■ 

’ „tiiqi.jEifi .lEßa «teotiir?oi!alHMii-na .IS:.#! 


Fig. 1. 


Tafel 47. 

Arten aus marinen miocänen tkonigen Schichten (Tegel) Oherschlesiens. 

Vergl. S. 373 — 403. 

Area barbata L i n. 

Ansicht eines Exemplars der linken Klappe aus dem Versnclisschachte No. 7 der 
Gottessegen - Galmeigrube bei Biskupitz. 

Fig 2. Area diluvii Lam. 

Ansicht eines Exemplars der rechten Klappe. Ebendaher. 

Fig. 3. Venus islandicoides Lam. 

Ansicht eines Exemplars der rechten Klappe. Ebendaher. 

Fig. 4. Venus mul tilamella Lam. Ebendaher. 

Ansicht der rechten Klappe. 

Fig. 5. Thracia ventricosa P h i 1 1. 

Ansicht eines Exemplars aus den glaukonitischen Mergeln des Hauptschlüssel-Stollens 
bei Zabrze von der Seite. 

Fig. 6. Corbula gibba Bouchard ((7. 72Mc?ews Lam.). 

Ansicht eines ungewöhnlich grossen Exemplars aus dem Versuchsschachte No. 7 der 
Gottessegen-Galmcigrube bei Biskupitz. 

Fig. 7. Purpura exilis Parts ch. Ebendaher. Vergl. S. 380. 

Fig. 8. Uatica redempta Michel otti [N. compressa Ebendaher. 

Fig. 9. Natica millepunctata Lam. Ebendaher. 

Fig. 10. Turritella subangulata Bronn. 

Aus einem im Dorfe Schreibersdorf zwischen R a t i b o r und T r o p p a u gegrabenen 
Brunnen. Vergl. S. 391. 

Fig. 1 1 . Turritella turris Bast. 

Aus dem Versuchsschachte No. 7 der Gottessegon-Galmeigrube bei Biskupitz. 

F7g. 12. Murex labrosus Michel. Biskupitz. 

Fig. 13. Chenopus pes-pelecani Phil. Biskupitz. 

Fig. 14. Cancellaria ampullacea D e f r. Biskupitz. 

Fig. 15. Helix Turonensis D e s h. Biskupitz. 

Fig. 1 6. Columbella subulata Bell. Biskupitz. 

Fig. 17. Buccinum costulatum B r o c c h i. Biskupitz. 

Fig. 1 8. Buccinum Dujardini Desh. Biskupitz. 

Fig. 19. Solarium Simplex Bronn. Biskupitz. 

Ansicht Von oben. 

Fig. 20. Ansicht von unten. 

Fig. 2 1 . Crepidula unguiformis Bast. Biskupitz. 



taf, 'ii. 


A.Ass/Hd/ui ad n/d de/. 






M i'üfi'j' 


' »isüiilwBiifl «(« »teil 


. ;r.y( ?. fv-i A pjimigBitetaa 

1)7 ,os‘i i )tl f^ii‘'!Ui.iA.b^.>‘r)!i!‘)K‘.jMrH «ob (u-rib'eijA 

■ 'lof) aov AuilnX I'j.vm V/ iba rj'>hayj 4 y ö jb 3ii-H<inA 

■ , 4 A ' ■ ÄJilbfqaiJO ««fßfiil 

: . ',^;l^U^p'af!o^y J MVvioIrnjioH i;()7 '^iilli3;{r.'(itbil iiiob t'üv, 

. ... ‘ .qa^uirtf^xO 

/mbihatx® irjdfjX ' ; 

- /ipitiai/M «ttteoariitit BwbotfQßO 

9fioM3l(iri<At 'K’b'41rr^a‘y^dr.Vobßi'§ n'j.do ^'TO'4‘ri'«aif9'^aad‘)e aiivi fcitrffu’^ h^jÜ'^ 

.dCS .liobniloU '>ti-)iHi(i-ii-;eijA -pxyvnoo aib 

/jJioti *Job »t07 Iflo'i^l laj BndjiX nodlaftaob b(ai?.iiA 

-\ ■ ®a^p0io 8»bo'£ö.Riiq8 

',iT^ii'i-7.;. u^fjQ iny< -.ifxfjJtaii'A ^9)^,<i^^b^öx^Kig 'ip^ifo^aiicUbd j’im eadüS. e7nio iH*M«nA 


.‘i '10 i> II fl o H 

’rjif) nov ßnd/jS n^rJ^pagml) .irloidfrA .. 




.•t.M.I))i-il,«ll .VOf. .!;V1..".' ;■; . ' 4 ^ fIt’))^"4'^A ti'i.Ji'idah 

^ '■ r4 ,11 oaflO«Offobfii7 i«fji7öd.tiJp*io{I 

'i'iobaflo H fiov -''rd.iioJ, .<f|v>b isun afuIr.Xyl'jßH ir:)lj.ri;^'»U'io7 !i‘);<.;l,Viib g-ib 

>’:du .B rph nrw S’t ä d ‘) «4ob 7 -i'^l v ' 

aVv! !,v h.. ö(f )iH).fi9a>'!!A ^U) ir'rj'.Pv, BfiJfi'v rtO(l!y«>.9b,i«{'>i«^.(iA 
■ .fi^dpey)'^ jr.if’in (loY . 

nobtitndi’dfii-iiy'n'f^'b) 'r^ly -'jjg a'toiri'r« rn^ibiflniov/fipa aPnb 'ip^ibri/Vp.liov 

.1 ^aufd'jPiiiuA ’BU' >.' .'< d m a bi «0 lad doeJjrj m ß Ü' nov ' 

. ' , . . \ 'w,:. . .fjuda^.'Job .Rov iin/biX ^ 

..••ij.ta8 P'-.b H''7 aaoT.liidmX *■; > i^;-0ii*ar'iv.>{ifmf!ejjx ^ibiaridoa .lun audbX niabnf> goijia .td'jlyiiA 

; ' dogiiall eß^ijoial xöi^ 

adrKi^’en.'ji'oH f‘Ai Jd-d'^ifA .'"'(jf .iy/i'// .Jalbnla'ia'Hi/l tad nadin;gnbiii'.na8iM fiab «uA 

'Ivb biUJ ogni;tKdi.awaj^l<,jijfd'I ’iab pdniHbl'SU tfl 'ial) dffi 

.ßRf-j^A nobolß^em üofioißifoißD 

iiabn dii'j'J .aal) aei'KiflJ t,; d 0 II nov andßS .ffa(>ua'*j',iil’Jov iiaj^isnla «ab adaianA 

; /: .ixfjüjj'to, Jai eliadjfidßX . 


. l ' 


t 


A .^rl 


A' 

:h .-giA - 


.0 : .^rT 
.a v.-i'd 

:x4i 

'.8 .-i'd 

.0 


.ör 

Al .74»'! 

,u ,^'i 


.S{ .^i i 

.M .-ri 


.91 


■A- 


Tafel 48. 

Reste von Wirbeltliieren ans den tertiären AUagernngen ökrsclilesiens. 


P’ig. 1. Notidanus serratissimns Aga SS.? 

Aus dem glaukoiiitischen Mergel des Hauptschlüsselstollens bei Zabrze. Vergl. S. 379. 
Ansicht des einzigen vorliegenden mit der Wurzel erhaltenen Zahns von der Seite. 

P'ig. 2. Lamna cuspidata A gass.? 

Zahn aus dem Leithakalke von Hohndorf bei Leobschütz. 

Fig." 3. Oxyrhina sp. 

Zahn! Ebendaher. 

Phg. 4. Capitodus truncatus M ii n s t e r. 

Ansicht eines Zahns mit schatifelförmiger, oben grade abgestutzter Zahnkrone gegen 
die convexe Aussenfläche gesehen. Hohndorf. S. 398. 

Fig. 5. Ansicht desselben Zahns im Profil von der Seite. 

Fig. 6. Sphaerodus cinctus Münster. 

Ansicht eines Zahns mit halbkugeliger glänzend glatter Zahnkrone von oben gesehen. 
H o h n d o r f. 

P'ig. 7. Ansicht desselben Zahns von der Seite. 

Fig. 8. Ansicht eines stumpf conischen Zahns derselben Art von der Seite. Vergl. 397. Hohndorf. 
Fig. 9. Dorcatherium Vindobonense H. V. Meyer. (?) 

Ansicht des einzigen vorliegenden Backzahns aus dem Leitha-Kalke von Hohndorf 
bei Leobschütz von der Seite. Vergl. S. 398. 

Fig. 10. Ansicht desselben Zahns gegen die Aussenfläche gesehen. 

Fig. 11. Von oben gesehen. 

P'ig. 12. Unvollständiger Zahn eines schweinartigen Thiers aus der eisensteinführenden oligoeänen 
Tertiär- Ablagerung von Damratsch bei Carlsruhe. Vergl. S. 418 Anmerkung 1. 
Ansicht von oben. 

Fig. 13. Ansicht desselben Zahns von der Seite. 

Fig. 14. Ansicht eines andern Zahns mit schneidig zusammengedrückter Zahnkrone von der Seite. 
Fig. 1 5. Prox furcatus H e n s e 1. 

Aus den Pnsensteingruben bei Kieferstädtel. Vergl. S. 408. Ansicht des Rosenstocks 
mit der Bruchfläche der Plauptgeweihstange und derjenigen der Augensprosse. 

Phg. 1 6. Carebarodon megalodon A g a s s. 

Ansicht des einzigen vorliegenden Zahns von Bobrek. Der Umriss des fehlenden 
Zahntheils ist ergänzt. 


Taf/uS 




.Berlin.eyr izth.tTiistit. 


A.lssmxiTui etd rutt.deL. /666. 




' '1 


,;;, ' . ,ii‘ \m' .j , ' 


•iVdioK swJiiV/ r.') ;• ■;■ ^ ^ 

„.tesoihov io-,l> .Oi. .-uW, „u Uri....n<. .. 


.1 .siu 


.'srtoM.».'-»/. 0'i'>a>' -ai) i.oy^osa-.qionJ'aoiiai/fX iWilWob libi»’«/. 


.1j1(>'i‘I mi Rbqio«ia^ilo«’wi5'K n?!<Jfööß9l> ii^oiKuA .S ■ 





















j:, ■= ' V- i 


Tafel 49. 

Aus im gypsführenden miocänen Terfir-Scliichten von Dirschel. 

Vergl. S. 390. 

Fig. 1. DelpMnus? 

In grauem Thon beim Abteufen eines Schachtes auf der Gypsgrube der Wittwe Neib e r 
bei Dirschel im Jahre 1863 gefunden. Ansicht des kleinsten der drei vorliegenden 
Wirbel von der Seite. Auf dem obern Ende liegt ein scheibenförmiger verknöcherter 
Zwischenknorpel. 

Fig. 2. Ansicht desselben Zwischenknorpels gegen die obere Aussenfläche. 

Fig. 3. Ansicht desselben Zwischenknorpels im Profil. 


Taf. ^9. 



Ä.ÄssniaTiji. ccd 7ULt cLel. / S ö^f. . _ß(’rh7i,e:rhl/i ./fLd‘tit. 







... '' .... ‘'4 







.(»l-iiiT.:! ' 

.yi?ii(! «! Bs'th'W ’!j!i)i-/f ifol)»«/. 

'■ ; .fi 1 ^ 9 -// ^ . 


2 " ' . ; ’ 'fewifitfffell A .-lU • 

'1 0 (I ! o V 'JV/t H'W 'i'ij.) 'rv'{> «uojrK)in^ifr Kii ’ • 

oKl .i; ji\ ■>?''!Mi't ;/'>;<> i.w .''u.TaoiloilU 'iii'ji/o’Eöirtu oih 

-iu > iii iit)(j’')IliMnj'i 'iV'j^fo'f,'' -.U) cV'-f>f> 


;j' i> yH-yi§bh';d»I ip{) n:>^;arA9i'}ioY iÄMijih'yxiiB 

~'^ius jhfiaui'. (' A|j Wyb fo<l'4Vi uibir ;^ei(iov 'luh tab Ji!pj«nA 

j<odaoido'gdi3 'bfllH t-’.’i‘>(]‘iB}{l^ri‘n‘V7 «ab /iÄi,fi^J'ro>J,aUr 




Fig. 1, 


Fig. 2 


Tafel 50. 

Aus den gjpsfiilirenden miocänen Tertiär-Schichten hei Dirschel. 

Vergl. S. 390. 


Delphinus? 

In grauem Thon beim Abteufen eines Schachtes auf der Gypsgrube der Wittwe N e i b e r 
bei Dirschel im Jahre 1863 gefunden. Ansicht des Taf. 49 Fig. 1. abgebildeten Wir- 
bels von der Seite gegen die untere dem Rückenmark zugewendete Seite gesehen. Die 
Fortsätze des Wirbelkörpers sind abgebrochen. Der verknöcherte Zwischenknorpel 
liegt dem Ende des Wirbelkörpers so auf, dass die groben rundlichen Höcker in ent- 
sprechende Vertiefungen der Endfläche des Wirbelkörpers eingreifen. 

. Ansicht des grössten der vorliegenden Wirbel gegen die untere dem Rückenmark zuge- 
wendete Seite. Die Fortsätze des Wirbelkörpers sind abgebrochen. 


Taf. 50. 



A,Äss7rt/xjtjf a.d . 


ßerlüuT 7ith .Jn^'d ( . 



- ‘ 

CÄrd0d